Page 1

Lesen macht unsicher


Liebe Buchhändlerinnen und Buchhändler, liebe FREUNDINNEN UND Freunde,

die edition AZUR präsentiert in diesem Frühjahr ihr 15. Programm. ­Unglaublich, wie viel sich seit 2oo5 verändert hat! Aber auch wie wenig. Vertiefe ich mich heute in Jan ­Volker R ­ öhnerts Langgedicht »Die Hingabe, endloser Kokon«, ist es dieselbe rauschhafte Leseerfahrung wie damals. Ähnliche Erfahrungen versprechen die Neuerscheinungen dieses Frühjahrs. Geradezu gespenstisch schön sind die Gedichte von Max Sessner, die von unserer Vergänglichkeit erzählen. Sie zeigen ihn als Meister der subtilen ­surrealen Verschiebung – und des Understatements. Als zweite Frühjahrsnovität präsentiert die edition AZUR den ersten ­umfassenden Auswahlband des tschechischen Dichters Petr Hruška. Dank der Übersetzung von Martina Lisa können jetzt auch deutschsprachige ­Leserinnen und Leser hinab in sein ›Bergwerk der Seele‹ steigen. Was Hruška auszeichnet, beschreibt Martin Becker in seinem Nachwort: »Er verliert nie aus den Augen, was uns wirklich bewegt, egal, wie arm oder kaputt oder gebeutelt wir schon lange sind: die Augenblicke der Wunder.« Im Sommer erwartet Sie dann noch ein neuer Prosaband von Nancy Hünger und im Herbst gibt es neue Lyrik von Volker Sielaff.

Auf die nächsten 15 Programme! Ihr Helge Pfannenschmidt

2


Ausstellungen 2019 u. a. in Jena, Zürich und zum Hausacher LeseLenz

Danke für die starke Resonanz!

»Es ist das ungewöhnlichste Anthologie­ projekt in diesem an Lyrikanthologien reichen Herbst. Denn hier treten die Bilder im Wortsinn neben die Texte: Gesicht und Gedicht, der Text und sein Double. Oder wer doubelt hier wen?«

»Ein sehr gelungenes, inspirierendes Projekt. […] Obwohl ich es gerade einmal 48 Stunden in den Händen halte, weiß ich schon, dass mich dieses Album noch lange begleiten wird.« Timo Brandt, signaturen

Daniel Graf, republik.ch

»So persönlich, intim und scheu, wie uns viele dieser Wortgebilde begegnen, hat sich der Fotograf Dirk Skiba ihren Schöpferinnen und Schöpfern genähert. […] Ein stiller Prachtband, […]. Sehr besonders.« 

»Ein ehrgeiziger Versuch, der deut­ schen Lyrikszene ein Gesicht zu geben.« Nils Kahlefendt, Börsenblatt des deutschen Buchhandels

»Es ist ein Vexierspiel zwischen Inszenierung und Ich-Erkundung, ein Verhältnissetzen zur Welt, was weder allein im Gedicht noch allein in der Fotografie in dieser Form sichtbar wäre, sondern nur in der Dopplung des Ichs als Bild und Text.«

Welt am Sonntag

»›Das Gedicht und sein Double‹ ist auf vielen Ebe­ nen ein Glücksfall […], weil es die Energie der deutschspra­ chigen Lyrikszene auf bisher ungekannte Weise bündelt.« Annekathrin Walther, monda magazin

»Ein holistischer Blick auf die lyrische Szene der Gegenwart, der seinesgleichen sucht […] unbedingte Empfehlung.«

Ludwig Lohmann, Buchhandlung Ocelot (Berlin)

»Wunderbar: Gedichte lesen und den Schalk, die tiefen Augenringe der Poeten im Schwarz-Weiß-Porträt betrachten.«

ekz Bibliotheksdienst

»Ein fabelhaftes Lese- und Bilderbuch.«

Iris Radisch, Die ZEIT

WDR 3, Mosaik

3


Max Sessner

Gedichte

» Sessners Gedichte sind für mich die poetischste Offenbarung der letzten Jahre. « Andreas Altmann

4


Max sessner Da s Wa sser vo n g est er n Gedichte

M

ax Sessner erzählt in »Das Wasser von gestern« von unserer schrecklich schönen Vergänglichkeit. Im zeitlosen Raum seiner Gedichte leben Menschen, Geister und Hunde einträchtig nebeneinander. Gesichter begin­ nen zu leuchten und Gegenstände zu leben: ein bisschen makaber / aber auch ein bisschen schön. Das Glück ist scheu und hat einen aufblitzenden Goldzahn. Alles ist plötzlich möglich: dass einer den anderen für eine Weile behaust, dass die Seele den schlafenden Körper für einen Streifzug verlässt – diesen im schönsten Sinne einfachen Gedichten ist nichts zu kompliziert. Sessner zündet die magischen Öfen der Wörter an, von deren Wärme und rätselhaftem Knistern man nie wieder loskommt.

Erscheint am 11.2.2o19

Max Sessner, geboren 1959, lebt in Augsburg und ist Mitarbeiter der Stadtbücherei. Nach »Küchen und Züge« (2oo5) und »Warum gerade heute« (2o12; beide bei Droschl), ist »Das Wasser von gestern« der erste Band in der edition AZUR.

5

© Michael Baumgartner

9 783942 375399

72 S., Hardcover, 19 € ISBN 978-3-942375-39-9


Erstmals umfassend ins Deutsche übersetzt

Gedichte

» Wie ein Geschichtenerzähler führt uns Petr Hruška in seiner lakonischen und eleganten Sprache durch eine ebenso unerbittliche wie mitleidsvolle Welt. Scharf­ sinnig im Detail, schwärmerisch in der Beobachtung. « Martin Becker 6


petr hruŠka I rg en dwo hin nac h haus Gedichte / Übersetzt von Martina Lisa mit Kerstin Becker

D

er Engel hat zwar Flügel, muss aber trotzdem mit der Straßenbahn fahren. Die von Müdigkeit ­gebeutelten Reisenden landen im viel zu schmalen ­Zimmer an der Autobahnraststätte, gezwungen, sich mit jeder Drehung zu umarmen. Wie zum Trotz erzählen diese Gedichte vom kleinen Glück. Von großer Hoffnung, wo fast nichts mehr zu hoffen ist. Von der Gewissheit, dass nach durchzechter Nacht vielleicht doch ein Weg auf uns wartet: irgendwohin nach Haus. Als Kulisse ­ragen die Fördertürme der gezeichneten Bergarbeiter­ stadt Ostrava ins Bild. In Tschechien sind bereits sieben Gedichtbände von Petr Hruška erschienen. Mit »Irgendwohin nach Haus« bietet sich erstmals auch deutschsprachigen Lesern die Gelegenheit, diesen Ausnahmedichter zu entdecken.

Erscheint am 12.3.2o19

Petr Hruška wurde 1964 im nordmährischen Ostrava geboren. Nach einem Studium an der Bergbauuniversität in Ostrava verschrieb er sich ab 1989 ganz dem literarischen Leben – als Dichter, Literaturtheoretiker, Kolumnist, Herausgeber und Veranstalter. Heute unterrichtet er Literatur u. a. an der Masaryk-Universität Brünn. Ausgezeichnet wurde er u. a. mit dem Dresdner Lyrikpreis (1998), dem Jan-Skácel-Preis (2oo9) und dem tschechischen Nationalen Preis für Literatur (2o13).

7

© Jan Bartoš

9 783942 375382

14o S., zweisprachig, Hardcover, 2o € ISBN 978-3-942375-38-2


Nancy Hünger Sommer

2o19

4 Uhr kommt der Hund

» Eine Sprache, die flieSSt wie ein Fluss von der Quelle weg – immer mit dem Versuch, etwas zu fassen, was eigentlich sprachlich nicht zu fassen ist. « Michael Hametner, MDR 8


nancy hünger 4 U h r ko mmt der Hund Ein unglückliches Sprechen / Mit Zeichnungen von Tommy Reinhardt

W

as bleibt, wenn eine alles setzt und alles verliert? In »4 Uhr kommt der Hund« erzählt Nancy Hünger von einem totalen Ich-Verlust, der keine Gewissheiten und keine Verbindlichkeiten mehr kennt. Davon, wie man der Welt und der Liebe abhanden kommt – und zwar so gründlich, das man sich selbst nicht wiedererkennt. Davon, wie man sich im Abseits der Gesellschaft wieder­ findet, unter denen, die am Rand siedeln, weggeschlos­ sen, weggesperrt. All das erzählt Nancy Hünger in einer dichten, rhythmisch durchkomponierten Prosa – »mit einer Stimme, die wir brauchen, weil sie uns sagen kann, wie wir sind, wenn wir nicht weiterwissen, und die es uns so sagen kann, dass wir es aushalten.« (Werner Söllner)

Erscheint im Sommer 2o19

Nancy Hünger, geboren 1981, lebt als freie Autorin in Erfurt. Im Herbst 2oo8 erhielt sie ein Hermann-Lenz-Stipendium, 2o13 war sie Stipendiatin des Künstlerhauses Edenkoben und 2o18 Stadtschreiberin in Tübingen. »4 Uhr kommt der Hund« ist bereits ihr sechster Band in der edition AZUR.

9

© Felix Wilhelm

9 783942 375405

ca. 8o S., Broschur, 18 € ISBN 978-3-942375-4o-5


U S WA H L

Roland Bärwinkel, Helge Pfannenschmidt­ (Hg.): Fest in der Land­schaft. Gedichte für Wulf Kirsten ISBN 978-3-942375-15-3 136 S., Hardcover, 2o,oo € Kerstin Becker: Biestmilch ISBN 978-3-942375-23-8 98 S., Broschur, 17,9o € Michael Bittner: Das Lachen im Hals ISBN 978-3-942375-25-2 126 S., Paperback, 14,9o € Michael Bittner: Wir trainieren für den Kapitalismus ISBN 978-3-942375-1o-8 144 S., Paperback, 3. Auflage, 14,oo € Michael Bittner: Der Bürger macht sich Sorgen ISBN 978-3-942375-3o-6 132 S., Paperback, 14,9o € Dominik Dombrowski: Fermaten ISBN 978-3-942375-27-6 94 S., Broschur, 17,9o €

Dietmar Ebert (Hg.): Das Glück des atonalen Erzählens – Studien zu Imre Kertész Mit einem Fotoessay von Jürgen Hohmuth ISBN 978-3-942375-o1-6 416 S., Klappenbroschur, 14,9o €

Instabile Texte ISBN 978-3-98128o4-8-7 8o S., Br. mit Schutzum­ schlag, 2. Auflage, 14,oo €

Dietmar Ebert: Eduard Rosenthal. Ein Charakterporträt ISBN 978-3-942375-35-1 232 S., Klappenbroschur, 14,9o €

Nancy Hünger: Wir sind golden, wir sind aus Blut Ein Familienalbum, Bilder von Andreas Berner ISBN 978-3-942375-14-6 8o S., gebunden, 19,oo €

Nancy Hünger: Halt dich fern ISBN 978-3-942375-o6-1 84 S., Hardcover, 19,oo €

Christophe Fricker: Meet Your Party. ­Gedichte / Poems Mit Illustrationen von Timothy J. Senior, Über­ setzung ins Englische Tom Nolan ISBN 978-3-942375-17-7 12o S., Broschur mit Schutzumschlag, 17,9o €

Nancy Hünger: Ein wenig Musik zum Abschied wäre trotzdem nett ISBN 978-3-942375-28-3 1o4 S., Broschur, 18,9o € Mathias Jeschke: Der Fisch ist mein Messer ISBN 978-3-942375-o8-5 96 S., Klappenbroschur, 16,9o €

Moritz Gause: Meditationen hinterm Supermarkt ISBN 978-3-942375-34-4 72 S., Broschur, 16,9o €

Bärbel Klässner: so übernächtigt so angezündet. Poesie & Liebe ISBN 978-3-942375-16-o 8o S., Broschur mit Schutzumschlag, 14,9o €

Tobias Grüterich, Alexander Eilers (Hg.): Neue deutsche Aphorismen Mit einem Nachwort d ­ er Herausgeber, Stich­ wortverzeichnis und detaillierten bio-biblio­ graphischen Angaben ISBN 978-3-942375-12-2 2. überarbeitete und erweiterte Neuauflage 2o14, 352 S., Hardcover, 25,oo €

Ulrich Koch: Ich im Bus im Bauch des Wals. Gedichte ISBN 978-3-942375-2o-7 112 S., Hardcover, 2o,oo € Sascha Kokot: Rodung ISBN 978-3-942375-o7-8 88 S., Hardcover, 19,oo €

Nancy Hünger: Deshalb die Vögel.

10

Sascha Kokot: Ferner ISBN 978-3-942375-29-o 88 S., Klappenbroschur, 17,9o € Gisela Kraft: Mein Land, ein anderes. Deutsch-deutsche Erinnerungen Mit einem Vorwort von Martin Straub Mit einem Nachwort von Nancy Hünger ISBN 978-3-942375-11-5 2o4 S., Broschur mit Schutzumschlag, 19,oo € Andreas Kramer und Jan Volker Röhnert (Hg.): Die endlose Ausdehnung von Zelluloid. 100 Jahre Film und Kino im Gedicht Mit einem Nachwort der Herausgeber und einem Kommentarteil ISBN 978-3-98128o4-2-5 232 S., Hardcover, 24,oo € Thomas Kunst: Die Arbeiterin auf dem Eis ISBN 978-3-942375-o9-2 136 S., Hardcover, 22,oo € Thomas Kunst: Kunst. Gedichte 1984 – 2014 ISBN 978-3-942375-21-4 144 S., Hardcover, 2o,oo € Sudabeh Mohafez: Das Zehn-Zeilen-Buch ISBN 978-3-98128o4-6-3 112 S., Klappenbroschur, 2. Auflage, 14,5o €


Sudabeh Mohafez / Rittiner & Gomez: Kitsune. Drei Mikroromane ISBN 978-3-942375-22-1 132 S., Broschur, durch­ gehend farbig, 21,9o € Sudabeh Mohafez: Behalte den Flug im Gedächtnis. Erzählungen ISBN 978-3-942375-31-3 128 S., Klappenbroschur, 17,9o € Peter Neumann: geheuer Mit einem Nachwort von Daniela Danz ISBN 978-3-942375-13-9 88 S., Paperback, 14,oo € Peter Neumann: Areale & Tage ISBN 978-3-942375-32-o 80 S., Broschur, 16,9o € Jan Volker Röhnert: Notes from Sofia. Bulgarische Blätter ISBN 978-3-942375-o4-7 148 S., Klappenbroschur, 19,8o € Julia Schoch: Steltz & Brezoianu. Ein Mosaik für Leidenschaftliche Mit Zeichnungen von Sibylla Weisweiler und einem Nachwort von Ilma Rakusa ISBN 978-3-98128o4-9-4 64 S., Hardcover, 14,5o € Tom Schulz: Das Wunder von Sada­gora. Eine PolnischUkrainische Reise

ISBN 978-3-942375-26-9 196 S., Paperback, 19,9o €

Volker Sielaff: Überall Welt. Ein Journal ISBN 978-3-942375-24-5 152 S., Klappenbroschur, ­ 19,9o € Dirk Skiba (Fotografie), Nancy Hünger (Essay): Das Gedicht & sein Double. Die zeitgenössische Lyrikszene im Portrait. ISBN 978-3-942375-36-8 224 S., Text-Bild-Band, Hardcover, 34,9o €

»›Aus meinem Fenster‹ ist nicht nur inhaltlich ein wundersames P ­ anoptikum an Miniaturen, das Buch selbst ist ein gestalterisches Kunstwerk. « Martin Becker, Deutschlandfunk Kultur

Klaus Johannes Thies: Unsichtbare Übungen. 123 Phantasien Mit einem Nachsatz von Michael Krüger ISBN 978-3-942375-19-1 148 S., Broschur, ­ 3. Auflage, 19,oo € Kandidat Hotlist 2015 Klaus Johannes Thies: Aus meinem Fenster. Parkplatz-Rhapsodien ISBN 978-3-942375-33-7 92 S., Broschur, 18,9o € Katja Thomas: Gehen mit Lou. Ein Journal ISBN 978-3-942375-18-4 96 S., Klappenbroschur, 16,9o €

»Moritz Gause ist ein Augenblicksfänger. Seine Gedichte sind skizzenhaft angelegt, sie wollen oft nicht mehr, als einen Mo­ ment, eine Stimmung, eine Beobachtung festzuhalten. Das geschieht ohne große Gesten, nur manchmal vielleicht eine winzige Spur zu burschikos-rebellisch. Dahinter steckt natürlich ein Ungestüm, das alles fassen will, was es zu packen kriegt, auch und besonders die selten in einem Gedicht gewürdigten Dinge.«

Stephan Turowski: Glückwunsch zur Wunde ISBN 978-3-942375-o2-3 64 S., durchgehend zweifarbig, Br. mit Siebdruck, 14,9o €

Jürgen Brocan, fixpoetry

11


Das Blaue vom Himmel  Die edition AZUR ist ein unabhängiger Verlag mit den Spezialstrecken Lyrik und Kurzprosa. Hier publizieren Autoren, die jenseits der Diskursmoden schreiben, die sich der Gegenwart an die Fersen heften, ohne ihr auf den Leim zu gehen. AZUR steht für das utopische Potenzial von Dichtung: für Schreibweisen, die auf jeweils ganz eigene Weise die Idee eines anderen Denkens und Lebens befeuern.

– www.facebook.com/editionAZUR

Riesaer Straße 32 o1127 Dresden

Büro: o351 – 3 29 63 69 Fax: o351 – 3 29 63 7o

www.edition-azur.de info@edition-azur.de

Presseanfragen bitte an:

Rebecca Ellsäßer und Julia Dösch (REELL)

Tel.: o3o – 338 443 22 reell@edition-azur.de

Auslieferung Deutschland: GVA Göttingen Anna-Vandenhoeck-Ring 36 37o81 Göttingen

Tel.: o551 – 48 71 77 Fax: o551 – 4 13 92 frester@gva-verlage.de

Unterstützer der Kurt Wolff Stiftung

Design  Kraft plus Wiechmann  www.kplusw.de

– Leseproben bei www.issuu.com/edition-azur

Profile for edition AZUR

edition Azur: Vorschau 2019  

edition Azur: Vorschau 2019  

Advertisement