Page 1


Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Buchhändlerinnen und Buchhändler, liebe Freundinnen und Freunde der edition AZUR,

manchmal ist es wirklich nicht leicht mit den Büchern – zum Beispiel, wenn man umzieht. In den vergangenen Monaten habe ich zahllose Kartons von einer Wohnung in die andere getragen. Spätestens bei den letzten zwanzig habe ich laut geflucht. Und dann noch lauter, als sich das neue, riesige Bücherregal bereits zwei Wochen nach Anschaffung als zu klein erwies. Warum ich das hier erzähle? Es braucht schon verdammt gute Gründe, um den ca. 14.ooo belletristischen Neuerscheinungen pro Jahr die Nummern 14.oo1 bis 14.oo5 hinzuzufügen – und die haben wir auch im Jahr 2o18! Klaus Johannes Thies legt mit »Aus meinem Fenster« den Nachfolger seiner vielbesprochenen »Unsichtbaren Übungen« von 2o15 vor. In seinem neuen Band formieren sich gewitzte Prosaminiaturen zu einer Art Episodenroman – und ein Parkplatz wird zur Projektionsfläche unserer Sehnsüchte.­ Peter Neumann spürt den magischen Momenten nach, in denen die ­Begrenzungen von Raum und Zeit außer Kraft gesetzt sind – während Moritz Gause uns mit seinem Debüt poetische Schnappschüsse aus der kirgisischen Steppe sendet, die sofort heftiges Fernweh erzeugen. Im frühen Sommer erscheint nach sechs Jahren intensiver Archivrecherche Dietmar Eberts ­Charakterporträt Eduard Rosenthals, eines weitblickenden jüdischen Juristen, der die Jenaer Lesehalle vor dem Ersten Weltkrieg zu einem Kulturinstitut von europaweiter Bedeutung entwickelte.

2


Im Herbst bündeln wir dann alle Kräfte für das bisher größte Buchprojekt des Verlags: »Das Gedicht & sein Double«. Dieser opulente Text-BildBand mit Fotos von Dirk Skiba und korrespondierenden lyrischen Selbstporträts von ca. 1oo Dichterinnen und Dichtern lädt ein, die pulsierende deutschsprachige Lyrikszene zu entdecken. Mehr dazu lesen Sie auf Seite 1o/11.

© Dirk Skiba

Bei diesem Vorhaben zählen wir auch auf Ihre Unterstützung: Wir freuen uns über engagierte Buchhändler, die das Erscheinen mit einer Veranstaltung begleiten, aber auch über Festivals, Institutionen und Literaturvereine, die ­Dirk Skibas Porträts gern in einer Ausstellung zeigen möchten. Und natürlich helfen uns auch Vorbestellungen – wir belohnen Ihre Entschlossenheit mit einem bis Ende August gültigen Subskriptionspreis. Nun aber erst Mal viel Freude beim Blättern, Lesen, Staunen und Entdecken!

3

Ihr Helge Pfannenschmidt


» Die Überraschung ist seine Stärke – der Moment, in dem etwas umzukippen droht. « Michael Krüger

4


Klaus Johannes Thies Au s meinem F enst er Parkplatz-Rhapsodien

E

in Mann steht am Küchenfenster und beobachtet das Geschehen auf dem Parkplatz vor seinem Haus – so intensiv, dass er ihn bald zu kennen glaubt wie einen guten Freund. Er bestaunt die Choreographien des Einund Ausparkens. Er zählt und räsoniert. Er träumt und er erinnert sich. Und wir folgen ihm nur zu gern: Denn dieser Parkplatz ist nichts anderes als die Projektionsfläche unserer alltäglichen Sehnsüchte. Der neue Band von Klaus Johannes Thies: anspielungsreich, gewitzt und wieder herrlich skurril.

Pressestimmen zu »Unsichtbare Übungen. 123 Phantasien« (2015) Oft funkeln diese Miniaturen, haben Wucht, Witz und Tiefe, trotz ihrer drastischen Kürze. Martin Becker, Deutschlandradio Kultur

Aus dem Erinnerungsmüll eines halben Jahrhunderts formt Thies seine kleinen, verträumten Frechheiten. Kristina Maidt-Zinke, Süddeutsche Zeitung

Kleine Anti-Erzählungen, die sehr viel Spaß machen. Ina Hartwig, 3sat-Buchzeit

Erscheint am 12.3.2o18

Klaus Johannes Thies, aufgewachsen in Bielefeld, seit 1975 in Bremen, seit 2000 auch in Berlin. Schreibt Prosaminiaturen und Hörspiele. Veröffentlichungen u. a. in »Manuskripte« und »Akzente« sowie Einzelbände u. a. bei Achilla Presse (»Schurrmurr« 1996) und Reclam (»Die Dunkelkammer unter dem Rock«, 1998).

5

© Silke Hennig

9 783942 375337

92 S., Broschur, 18,9o eur ISBN 978-3-942375-33-7


&

» Peter Neumanns Stärken als Dichter: die Kombination von Bildern zu neuen Bilderbögen und die treffende, niemals manierierte Sprache. « Dirk Uwe Hansen, fixpoetry 6


Peter Neumann A rea l e & Tag e Gedichte

P

eter Neumann ist der skeptische Romantiker der Gegen­wartslyrik. In seinen neuen Gedichten spürt er den magischen Momenten nach, in denen die ­Begrenzungen von Raum und Zeit außer Kraft gesetzt sind – wenn Geschichte sich in eine Region einschreibt, in ganz bestimmten Arealen kristallisiert. Hier formieren sich sterbende Hummeln zu einem Schlachtengemälde tübkeschen Ausmaßes, dort haben sich die Spuren von Planierraupen tief in den Stein hineingefräßt. An den Rän­dern der Landschaft fluoresziert das Digitale. Dazwischen detonieren Augenblicke geräuschlos nach­einander. Die Geschichte ist zurück – oder war sie niemals weg? Peter Neumann nimmt in seinen neuen Gedichten Dinge in den Blick, welche die Zeit in einem Zustand der Latenz überdauert haben: Landschaftsdichtung als Tiefenkartierung.

Erscheint am 12.3.2o18

Peter Neumann, geboren 1987 in Neubrandenburg, lebt als freier Schriftsteller in Weimar und lehrt Philosophie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Im Frühjahr 2018 erhielt er das Thüringer Literaturstipendium ­Harald Gerlach, 2017 ein Autorenstipendium des Literatur­hauses Rostock. Er ist M ­ itorganisator der unabhängigen Lese­reihe In guter Nachbarschaft. Der Gedichtband »areale & tage« ist sein zweiter­Band in der edition AZUR, Dresden. Das Debüt ­»geheuer« erschien im Frühjahr 2014 ebenda.

7

© Dirk Skiba

9 783942 375320

8o S., Broschur, 16,9o eur ISBN 978-3-942375-32-o


» Seine Gedichte sind verträumt, episch, leicht alkoholisiert und greifen nach dem unverwechselbar Schönen. « Matthias Weglage, ORi Berlin 8


Moritz Gause M e d i tat io nen hint er m supe rmarkt Gedichte

W

o geht die Erde zuende / wo fangen die Geschichten an: Für Moritz Gause ist die asiatische Steppe Poesie gewordene Landschaft. Zwischen kargen Horizonten, unterwegs in Trolleybussen und Taxen, verstrickt in uferlose Küchengespräche entdeckt er im VerlorenGehen den eigentlichen Sinn des Reisens. Und wer das einmal weiß, kann überall herrlich fremd sein: In Bishkek, Kirgistan und Jena-Winzerla, an einer Imbissbude in Berlin oder in einer Patisserie in Istanbul. Gauses Gedichte sind verwackelte Schnappschüsse von unterwegs, die mit wenigen Bildern eine ganze Geschichte erzählen. Oder ein ganzes Märchen. Genau so sollte ein Debüt sein: maßlos in seiner Hingabe an Menschen, Landschaften und Dinge, pathetisch und cool zugleich.

Erscheint am 12.3.2o18

Moritz Gause wurde 1986 in Berlin geboren und wuchs dort, in Branden­ burg und in Thüringen auf. Er studierte in Jena Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft. In den Jahren 2009 bis 2015 verantwortete er Literaturprojekte, Lesereihen, literarische Werkstätten, Ausstellungen und Interventionen in Thüringen. Nach zwei Jahren in Bishkek, Kyrgyzstan, lebt Gause heute in Berlin. »Mediationen hinterm Supermarkt« ist sein Debütband.

9

© Thomas Holbach

9 783942 375344

72 S., Broschur, 16,9o eur, ISBN 978-3-942375-34-4


Dirk Skiba

Das gedicht & sein Double Die zeitgenössische Lyrikszene im Porträt

Wege, Wege

Geräusche, das Wort Überlebensschuld

dein wesen ist hier falsch, madame. hier ist kein wasser keine aufmerksamkeit, nichts ist weich. wenn wind kommt: kann er bloß böen. kannst du das: scharfe kanten mit der hand abschließen, tanzen, grantig sein. abwehr, eine bahn. haltung aller denkbaren bars annehmen, gehn. sag: gar nicht weh.

etwas unterbricht uns, verursacht diesen Gesang Scherbengeplärr, Lessingglanz: ein prologisches Blau alles haben wir gesehen, das Verpfiffene, den Gehenkten der schlug gegen den Wind

dein kleines wesen ist ein andres gern, es weitet sich kennt keimlinge, ein doldenrauschen, schwarzes haar hingabe/grabarbeiten: hacken/schlafen im akkord dunkle halsbeuge, eine, die du liebtest, riecht innig und krass, dumme dankbarkeit, lass.

der ging am Stationenweg um ein Amen zuviel dieses Bütteltarock alles haben wir getrunken fad das Bleiweiß, der Ausfluß aus der Thomasseite

nichts aus absicht, alles aus versehen eine arbeit, für die du dich eignest kein garten auf dauer, bleibst da.

im überdauerten, bewachten Schlaf dieses Schlaflos die linke Seite war die Todesseite die rechte Seite war die Arbeitsseite Rabbinisches, mein Traum vom Schneider in New York, wer heilt das

Katharina Schultens

Rainer René Müller

10


Das G eDicht & sein Do uble . D i e z ei t­g enö ssisc he Ly ri ksze ne i m P o rt rät

D

ie Lyrik ist das spannendste Feld der Gegenwarts­ literatur: Nirgendwo sonst wird mit so hohen ­Einsätzen gespielt – und nirgendwo sonst fallen Leben und Schreiben so häufig in eins. »Das Gedicht & sein Double« gibt dem Genre ein Gesicht. Oder besser: 100 Gesichter. Seit mehr als fünf Jahren porträtiert der Fotograf Dirk Skiba Dichterinnen und Dichter. Die Lauten und die Flüsterer, die Jungen und die nicht mehr ganz Jungen, die Etablierten und die noch Unbekannten. So entstand eine Sammlung, die ihresgleichen sucht: vielstimmig, lebendig und widersprüchlich wie die Szene selbst. Und da ein Porträt nie die Wahrheit zeigt, ist jedem Foto ist ein lyrisches Selbstporträt zur Seite gestellt, welches das Bild kommentiert, ergänzt oder ihm widerspricht – in einer unendlichen Suchbewegung zwischen Eigen- und Fremdwahrnehmung. Mit Paulus Böhmer, Carolin Callies, Uwe Kolbe, Kerstin Hensel, Thomas Kunst, Adrian Kasnitz, Katharina Schultens, Werner Söllner, Martin Piekar, Anja Utler u. v. a.

9 783942 375368

Fotografie: Dirk Skiba / Essay: Nancy Hünger Herausgeber: Nancy Hünger und Helge Pfannenschmidt, Text-Bild-Band in Klappenbroschur, ca. 25o S., 34,99 eur, ISBN 978-3-942375-36-8 Subskriptionspreis bis zum 31.8.2o18: 29,99 eur

Dirk Skiba, Studium der Sinologie, Germanistik und des Deutschen als Fremdsprache in Berlin, seit 1999 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Auslandsgermanistik/Deutsch als Fremd- und

Zweitsprache der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Arbeitsgebiete u. a. Kulturwissenschaft, Gegenwartsliteratur und Literaturdidaktik. Schwerpunkte als Fotograf: Autorenporträts und Reisefotografie

11


Dietma r E b er t

E d u a r d R o s e n t h a l E in Cha ra k terpor tr ät

» Eine Einführung (…), die sich wohltuend abhebt von der Prosa wissenschaftlicher Reihen. « Jan Röhnert, Tagesspiegel über »Die Kunst des atonalen Erzählens«. Studien zu Imre Kertész

12


Dietmar Ebert E d ua rd Ro sent hal Ein Charakterporträt

N

ach seiner viel gelobten Essaysammlung »Die Kunst des atonalen Erzählens« zum Werk von Imre Kertész legt der Jenaer Kulturhistoriker Dietmar Ebert seinen neuen Band vor: ein Charakterporträt des Jenaer Rechtsgelehrten Eduard Rosenthal (1853–1926). Rosenthal war der »Vater« der ersten demokratischen Verfassung des Freistaates Thüringen und entwickelte die Jenaer Lesehalle­zu einem Kulturinstitut von europaweiter Bedeutung. Von den Nationalsozialisten totgeschwiegen, in der DDR fast vergessen, findet Rosenthal nun endlich seinen Platz im kulturellen Gedächtnis. Ausgehend von Briefen, Reden und Dokumenten, die er in sechs Jahren intensiver Archivrecherche ausfindig machte, zeichnet Dietmar Ebert das Bild eines weitblicken­den jüdischen Juristen, dessen wissenschaftliche, soziale und kulturelle Leistungen ihm Respekt und Anerkennung weit über seinen Wirkungsort hinaus eingebracht haben.

erscheint im Juni 2o18

9 783942 375351

ca. 11o S., Klappenbroschur, 14,9o eur ISBN 978-3-942375-35-1

Dietmar Ebert, geboren 1953 in Großröhrsdorf bei Dresden. Studium der Kulturtheorie, Ästhetik und Literaturwissenschaft in Leipzig. 1975 – 1989 Lehr-und Forschungstätigkeit an der FriedrichSchiller-Universität Jena. Ab 1991 Projektarbeit auf

dem Gebiet der Soziokultur und Oral History. Seit 2007 freier Autor, Lektor und Publizist. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Literatur des 20. Jahrhunderts, vor allem zu Walter Benjamin, Peter Weiss, Imre Kertész.

13


Hauschild, Heinrich, Potthast, Tkaczyk: Von Vogelmenschen, Piloten und Schamanen – Kulturgeschichte und Technologie des Fliegens ISBN 978-3-942375-o3-o 136 S., meist farbige Abb., Broschur, 9,9o €

Dietmar Ebert (Hg.): Das Glück des atonalen Erzählens – Studien zu Imre Kertész Mit einem Fotoessay von Jürgen Hohmuth ISBN 978-3-942375-o1-6 416 S., Klappenbroschur, 14,9o €

Roland Bärwinkel, Helge Pfannenschmidt­ (Hg.): Fest in der Land­schaft. Gedichte für Wulf Kirsten ISBN 978-3-942375-15-3 136 S., Hardcover, 2o,oo € Kerstin Becker: Biestmilch ISBN 978-3-942375-23-8 98 S., Broschur, 17,9o € Michael Bittner: Das Lachen im Hals ISBN 978-3-942375-25-2 126 S., Paperback, 14,9o € Michael Bittner: Wir trainieren für den Kapitalismus ISBN 978-3-942375-1o-8 144 S., Paperback, 3. Auflage, 14,oo € Michael Bittner: Der Bürger macht sich Sorgen ISBN 978-3-942375-3o-6 132 S., Paperback, 14,9o € Dominik Dombrowski: Fermaten ISBN 978-3-942375-27-6 94 S., Broschur, 17,9o €

Clara Ehrenwert: Absagen ISBN 978-3-98128o4-5-6 36 S., 4 farbig bedruckte Faltbögen mit Gummiband, 6,oo €

Nancy Hünger: Deshalb die Vögel. Instabile Texte ISBN 978-3-98128o4-8-7 8o S., Br. mit Schutzumschlag, 2. Aufl., 14,oo €

Christophe Fricker: Meet Your Party. ­Gedichte / Poems Mit Illustrationen von Timothy J. Senior, Übersetzung ins Englische Tom Nolan ISBN 978-3-942375-17-7 12o S., Broschur mit Schutzumschlag, 17,9o €

Nancy Hünger: Halt dich fern ISBN 978-3-942375-o6-1 84 S., Hardcover, 19,oo € Nancy Hünger: Wir sind golden, wir sind aus Blut Ein Familienalbum, Bilder von Andreas Berner ISBN 978-3-942375-14-6 8o S., gebunden, 19,oo €

Tobias Grüterich: Harte Kerne. Aphorismen und Notate ISBN 978-3-9812804-1-8 14o S., Br. mit Schutzumschlag, Fadenheftung, 14,oo €

Nancy Hünger: Ein wenig Musik zum Abschied wäre trotzdem nett ISBN 978-3-942375-28-3 1o4 S., Broschur, 18,9o €

Tobias Grüterich, Alexander Eilers (Hg.): Neue deutsche Aphorismen Mit einem Nachwort d ­ er Herausgeber, Stichwortverzeichnis und detaillierten bio-bibliographischen Angaben ISBN 978-3-942375-12-2 2. überarbeitete und erweiterte Neuauflage 2o14, 352 S., Hardcover, 25,oo €

Mathias Jeschke: Das Gebet der Ziege Mit einem Nachwort von Arne Rautenberg ISBN 978-3-942375-oo-9 8o S., Klappenbr., 14,9o € Mathias Jeschke: Der Fisch ist mein Messer ISBN 978-3-942375-o8-5 96 S., Klappenbroschur, 16,9o €

14

Bärbel Klässner: so übernächtigt so angezündet. Poesie & Liebe ISBN 978-3-942375-16-o 8o S., Broschur mit Schutzumschlag, 14,9o € Ulrich Koch: Ich im Bus im Bauch des Wals. Gedichte ISBN 978-3-942375-2o-7 112 S., Hardcover, 2o,oo € Sascha Kokot: Rodung ISBN 978-3-942375-o7-8 88 S., Hardcover, 19,oo € Sascha Kokot: Ferner ISBN 978-3-942375-29-o 88 S., Klappenbroschur, 17,9o € Gisela Kraft: Mein Land, ein anderes. Deutsch-deutsche Erinnerungen Mit einem Vorwort von Martin Straub Mit einem Nachwort von Nancy Hünger ISBN 978-3-942375-11-5 2o4 S., Broschur mit Schutzumschlag, 19,oo € Andreas Kramer und Jan Volker Röhnert (Hg.): Die endlose Ausdehnung von Zelluloid. 100 Jahre Film und Kino im Gedicht Mit einem Nachwort der Herausgeber und einem Kommentarteil ISBN 978-3-98128o4-2-5 232 S., Hardcover, 24,oo €


Thomas Kunst: Die Arbeiterin auf dem Eis ISBN 978-3-942375-o9-2 136 S., Hardcover, 22,oo € Thomas Kunst: Kunst. Gedichte 1984 – 2014 ISBN 978-3-942375-21-4 144 S., Hardcover, 2o,oo € Sudabeh Mohafez: Das Zehn-Zeilen-Buch ISBN 978-3-98128o4-6-3 112 S., Klappenbroschur, 2. Auflage, 14,5o € Sudabeh Mohafez / Rittiner & Gomez: Kitsune. Drei Mikroromane ISBN 978-3-942375-22-1 132 S., Broschur, durchgehend farbig, 21,9o €

Julia Schoch: Steltz & Brezoianu. Ein Mosaik für Leidenschaftliche Mit Zeichnungen von Sibylla Weisweiler und einem Nachwort von Ilma Rakusa ISBN 978-3-9812804-9-4 64 S., Hardcover, 14,5o € Tom Schulz: Das Wunder von Sada­gora. Eine PolnischUkrainische Reise ISBN 978-3-942375-26-9 196 S., Paperback, 19,9o €

»Ein intimes Journal mit sorgsam komponierten Notaten […] kleine Offenbarungsaugenblicke, Erkenntnisblitze und Halbschlafbilder aus zehn Jahren. […] Als ›Lichtschreiber‹ des Einfachen registriert Sielaff im Amselgesang und der Stille eines Sommertags den Vorschein eines paradiesischen Zustandes.«

Volker Sielaff: Überall Welt. Ein Journal ISBN 978-3-942375-24-5 152 S., Klappenbroschur, ­ 19,9o €

Sudabeh Mohafez: Behalte den Flug im Gedächtnis. Erzählungen ISBN 978-3-942375-31-3 128 S., Klappenbroschur, 17,9o €

Klaus Johannes Thies: Unsichtbare Übungen. 123 Phantasien Mit einem Nachsatz von Michael Krüger ISBN 978-3-942375-19-1 148 S., Broschur, ­ 3. Auflage, 19,oo € Kandidat Hotlist 2015

Peter Neumann: geheuer Mit einem Nachwort von Daniela Danz ISBN 978-3-942375-13-9 88 S., Paperback, 14,oo €

Katja Thomas: Gehen mit Lou. Ein Journal ISBN 978-3-942375-18-4 96 S., Klappenbroschur, 16,9o €

Jan Volker Röhnert: Notes from Sofia. Bulgarische Blätter ISBN 978-3-942375-o4-7 148 S., Klappenbroschur, 19,8o €

Stephan Turowski: Glückwunsch zur Wunde ISBN 978-3-942375-o2-3 64 S., durchgehend zweifarbig, Br. mit Siebdruck, 14,9o €

Michael Braun, Tagesspiegel

»Ein Reigen aus harten wie berührenden Geschichten, orientalische Töne, verspielt und symbolisch, genau in der Wahrnehmung und mit virtuoser Dramaturgie. Und obendrein ein wunderschön gemachtes Buch.« Bettina Hesse, WDR 5 Bücher

15


Das Blaue vom Himmel  Die edition AZUR ist ein unabhängiger Verlag mit den Spezialstrecken Lyrik und Kurzprosa. Hier publizieren Autoren, die jenseits der Diskursmoden schreiben, die sich der Gegenwart an die Fersen heften, ohne ihr auf den Leim zu gehen. AZUR steht für das utopische Potenzial von Dichtung: für Schreibweisen, die auf jeweils ganz eigene Weise die Idee eines anderen Denkens und Lebens befeuern.

– www.facebook.com/editionAZUR

Riesaer Straße 32 o1127 Dresden

Büro: o351 – 3 29 63 69 Fax: o351 – 3 29 63 7o

www.edition-azur.de info@edition-azur.de

Presseanfragen bitte an:

Rebecca Ellsäßer und Julia Dösch (REELL)

Tel.: o3o – 338 443 22 reell@edition-azur.de

Auslieferung Deutschland: GVA Göttingen Anna-Vandenhoeck-Ring 36 37o81 Göttingen

Tel.: o551 – 48 71 77 Fax: o551 – 4 13 92 frester@gva-verlage.de

Unterstützer der Kurt Wolff Stiftung

Design  Kraft plus Wiechmann  www.kplusw.de

– Leseproben bei www.issuu.com/edition-azur

edition AZUR: Vorschau 2018  

Der aktuelle Katalog für das Jahr 2018.

edition AZUR: Vorschau 2018  

Der aktuelle Katalog für das Jahr 2018.

Advertisement