Page 1


Redaktionsschluss für Januar 2012 ist der 15. Dezember 2011!

ApothekenNotdienst Täglich wechselnder Apotheken-Notdienst von Apotheken in Heinebach mit Apotheken in Rotenburg an der Fulda! Sehen Sie bitte auch die wöchentlichen Veröffentlichungen der Apotheken-Notdienste in der Samstagsausgabe der HNA – ebenso können Sie die Apotheken-Öffnungszeiten im Anschlag an der „Alheimer Apotheke“ in Heinbach erfahren sowie im Internet unter www.alheimer-apotheke.de

ZAHNÄRZTLICHE NOTRUFNUMMER

ÄRZTLICHER BEREITSCHAFTSDIENST

Unter folgender Rufnummer können Sie den jeweils Diensthabenden Zahnarzt erfragen:

Es meldet sich der Bereitschaftsdienst. Sie können den Diensthabenden Arzt erfragen.

01805 - 60 70 11

01805 - 36 211 0

Notfallvertretungsdienst (14 ct aus Dt. Festnetz, Mobilfunk max. 42 ct.)

Bundeseinheitliche Notruf-Nummern:

Feuerwehr / Notarzt = 112

Die Telefonnummer entspricht der Postleitzahl der Gemeinde Alheim und ist daher gut zu merken!

Polizei = 110

Gemeindemitteilungen Hessischer Kulturpreis geht nach Alheim Ehrenbürger F. C. Gundlach mit dem Hessischen Kulturpreis ausgezeichnet Am 1. November 2011 wurde der erste Ehrenbürger der Gemeinde Alheim, Prof. Franz Christian Gundlach mit dem Hessischen Kulturpreis 2011 ausgezeichnet. Überreicht wurde der Preis vom hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier im Museum für angewandte Kunst in Frankfurt am Main. An dieser Stelle gratulieren wir Prof. F.C. Gundlach zur hochkarätigen Auszeichnung und wünschen ihm auf diesem Wege weiterhin alles Gute.

Alheimer NAchrichteN · Dezember 2011

Professor Gundlach ist eine herausragende Persönlichkeit, dessen Wirken bis in die Gegenwart in verschiedensten Medien, auch für die Bewohner seiner Heimatgemeinde stets lebendig geblieben ist. Wo immer er sich rund um den Globus aufhielt, sprach und spricht er stets gern über seine Heimatgemeinde Alheim-Heinebach, zu der ihn auch noch zahlreiche Kontakte verbinden. Neben dem Modefotografen wurden der ehemalige Braun-Chefdesigner Dieter Rams und Plakatgestalter Gunter Rambow geehrt. gez. Georg Lüdtke, Bürgermeister

3


Die Gemeindeverwaltung Alheim Ihre bürgerfreundliche Verwaltung

● bürgernah ● Service aus einer Hand ● bürgerfreundliche Öffnungszeiten

Gemeindeverwaltung Alheim • 36211 Alheim-Baumbach Bürgerbüro Heinebach · Am Minnestück 2 · OT Heinebach Tel. 0 56 64 – 85 45 · Email buergerbuero@alheim.de Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.30 – 12.00 Uhr Öffnungszeiten: Dienstag 9.00 – 12.00 Uhr, Donnerstag 14.00 – 18.00 Uhr Montag und Donnerstag 13.30 – 16.00 Uhr „freundlich - kompetent - zuverlässig“ am Mittwoch 13.30 – 18.00 Uhr Bücherei für Erwachsene, Jugendliche & Kinder

E-Mail: gemeinde@alheim.de • Internet: www.alheim.de Alheimerstraße 2 • (0 66 23) Telefon 92 00 - 0 • Telefax 920040 ERDGESCHOSS

Zimmer

Bürgerservice „freundlich-kompetent-zuverlässig“ 101 Einwohnermeldeamt, Amt f. Soziales & Rentenangelegenheiten, Gewerbeamt 102 Vereinswesen, Mieten & Pachten 102 Wahl- & Ordnungsamt, Friedhofsverwaltung 104 Standesamt, Alheimer KulturGenuss 105

Tel.-Durchwahl

e-Mail Adresse

Jennifer Freund Brunhilde Claus Frank Werner Brunhilde Claus Jörg Moritz Katharina Weller

0 66 23 / 92 00 11 0 66 23 / 92 00 11 0 66 23 / 92 00 12 0 66 23 / 92 00 18 0 66 23 / 92 00 17 0 66 23 / 92 00 14

freund@alheim.de claus@alheim.de werner@alheim.de claus@alheim.de moritz@alheim.de weller@alheim.de

1. OBERGESCHOSS Bürgermeister Sekretariat, UN-Dekade Büroleitung, Brand- & Hilfeleistung Personalamt, EDV

201 202 203 204

Georg Lüdtke Bianca Schmidt Thomas Eckhardt Günther Reinhardt

0 66 23 / 92 00 32 0 66 23 / 92 00 32 0 66 23 / 92 00 44 0 66 23 / 92 00 33

bgm.luedtke@alheim.de schmidt@alheim.de eckhardt@alheim.de reinhardt@alheim.de

2. OBERGESCHOSS Bau- & Umweltamt, Bauleitplanung, Klimaschutz Planungs- u. Umweltamt Bau- und Umweltamt, Ver- & Entsorgung, Energien Finanz- und Steuerverwaltung, Liegenschaftswesen Gemeindekasse Finanzbuchhaltung, Kindergartenverwaltung

301 301 302 303 303 304

Jörg Weitzel Alfred Wilhelm Holger Bachmann Manfred Eifert Thomas Schwarz Melanie Fischer

0 66 23 / 92 00 21 0 66 23 / 92 00 20 0 66 23 / 92 00 23 0 66 23 / 92 00 15 0 66 23 / 92 00 36 0 66 23 / 92 00 16

weitzel@alheim.de wilhelm@alheim.de bachmann@alheim.de eifert@alheim.de schwarz@alheim.de fischer@alheim.de

Marina Jäger Lothar Brethauer Michaela Birnbaum Michaela Birnbaum Beate Grenzebach Simone Wolf

0 56 64 / 85 45 0 56 64 / 77 24 01 62 / 414 95 50 0 56 64 / 80 86 0 56 64 / 80 86 0 66 23 / 4 26 59 0 56 64 / 77 90

buergerbuero@alheim.de l.brethauer@alheim.de bauhof@alheim.de kita@alheim.de kita-heinebach@alheim.de kita-baumbach@alheim.de simwolf@gmx.de

4

KINDERBÜCHEREI in der Lindenschule, freitags von 14.00 bis 16.00 Uhr GEMEINDEBÜCHEREI Bürgerbüro Heinebach, Kirchstr. 4 a , donnerstags von 15.30 bis 17.00 Uhr

Bürgerbüro Heinebach „freundlich-kompetent-zuverlässig“ Bauhof Heinebach Diensthandy Bauhofleiter Allgemeine KiTa-Leitung aller Einrichtungen KiTa Heinebach; Krippe Traumland; KiTa Baumbach (kita-baumbach@alheim.de) Vertretung KiTa Leitung, KiTa Baumbach und Teamleitung Baumbach Gemeindejugendpflege, Gemeindehaus Heinebach, Pfarrain 10

Feuerwehren der Gemeinde Alheim

Ortsvorsteher

Gemeindebrandinspektor B. Hildebrand Niederellenbach · 0 56 64 - 93 00 70 u. 0172 - 653 16 29 Stellvertretender Gemeindebrandinspektor H. Möller Sterkelshausen · 0 66 23 - 9153 90 u. 0173 - 296 68 67 Wehrführer Baumbach und Stellvertreter U. Häde 0 66 23 - 59 23 o. 0173- 885 34 62 Th. Werner 0 66 23 - 62 79 o. 0172 - 563 62 79 Wehrführer Erdpenhausen und Stellvertreter U. Degenhardt 0 66 23 - 4 23 01 • M. Holl 0 66 23 - 4 12 16 Wehrführer Heinebach und Stellvertreter M. Stöhr 0 56 64 - 75 83 • D. Röhlich 0 56 64 - 93 99 41 Wehrführer Hergershausen und Stellvertreter Sven Apel 0 66 23 - 91 50 380 • G. Freitag 0 66 23 - 9150 255 Wehrführer Licherode und Stellvertreter S. Hartenstein 0 56 64 - 2 09 • R. Gerlich 0 56 64 - 86 96 Wehrführer Niederellenbach und Stellvertreter B. Hildebrand 0 56 64 - 93 00 70 o. 0172 - 653 16 29 K. Fischer 0 56 64 - 64 82 Wehrführer Niedergude und Stellvertreter Helmut Schäfer 0 66 23 - 25 81 oder 0173-2 9153 23 Sascha Anacker 0172 - 7 8112 01 Wehrführer Oberellenbach und Stellvertreter M. Kambach 0 56 64 - 69 82 • U. Schneider 0172- 65 36 727 Wehrführer Obergude und Stellvertreter H. Schmoll 0 66 23 - 91 97 93 • C. Deist 0 66 23-67 50 Wehrführer Sterkelshausen und Stellvertreter M. Bieber 0 66 23 - 9150 185 • H. Möller 0 66 23 - 9153 90

Baumbach • Gemeindeverwaltung Alheim · Tel: 0 66 23 - 92 00 0 Erdpenhausen • Stephan Degenhardt, Bergweg 2 · Tel: 0 66 23 - 42 371 Heinebach • Fritz Aschenbrenner, Belgische Str. 14 · Tel: 0 56 64 - 62 72 Hergershausen • Lars Apel, Am Berg 6 · Tel: 0 66 23 - 91 50 381 Licherode • Udo Aschenbrenner, Lindenstraße 37 · Tel: 0 56 64 - 12 69 Niederellenbach • Wolfgang Gaber, Heinebacher Str. 9 · Tel: 0 56 64 - 70 42 Niedergude • Gerhard Anacker, Friedhofsweg 4 · Tel: 0 66 23 - 38 05 Oberellenbach • Volker Nöding, Unterer Erlenbach 8 · Tel: 0 56 64 - 93 00 56 Sprechzeit: Montag 19 – 20 Uhr im Dorftreff oder nach Vereinbarung Obergude • Thomas Schmidt, Im Feld 9 · Tel.: 0 66 23 - 33 33 Sterkelshausen • Bernhard Mettelem, Ludwigsecker Str. 15 · Tel: 0 66 23 - 32 39

Störungen Wasserversorgung und Abwasserentsorgung während der Dienstzeiten

0 66 23 - 92 00 21 Herr Weitzel oder 92 00 23 Herr Bachmann Bauhof 0 56 64 - 77 24 Herr Brethauer oder Handy 0162-414 95 50 während und außerhalb der Dienstzeiten

Wassermeister/in 0173 -25172 09

Störungen im Bereich der Strom- und Gasversorgung EON MITTE AG ENTSTÖRUNGSDIENST

Strom- und Gasversorgung Kundenservice: Tel. 01801-32 60 00

Gas Tel. 01803-34 64 27 Strom Tel. 01801-32 63 26

Dezember 2011 · Alheimer NAchrichteN


Sprechtage der DRV Hessen Sprechtage im Dezember 2011 · Rotenburg an der Fulda jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 8.00 – 12.30 Uhr und von 13.30 – 16.00 Uhr im Rathaus, Marktplatz 14 (kl. Sitzungssaal) nach Terminvereinbarung unter Tel. (0 66 1) 960 931 20, per Email unter kundenservice-in-fulda@drv-hessen.de oder im Internet unter: www.eservice-drv.de/eTermin Auskunfts- und Beratungsstelle der DRV Bund 34117 Kassel, Friedr.-Ebert-Str. 5, Eingang Jordanstr. 6, Tel. 05 61 / 78 90 - 0 (nur nach telefonischer Terminabsprache) Sprechzeiten des Versicherungsamtes für Rentenangelegenheiten Kreisausschuss des Landkreises Hersfeld-Rotenburg Friedloser Straße 12, 36251 Bad Hersfeld: Montag bis Mittwoch von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Donnerstag von 8.00 Uhr bis 17.30 Uhr und Freitag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr. – Um Wartezeiten zu vermeiden, vereinbaren Sie bitte vor Ihrem Besuch telefonisch einen Termin bei Frau Mosebach (Telefon-Nr.: 0 66 21 / 87-252, Zimmer Nr. 227) oder Frau Strube Telefon-Nr.: 0 66 21 / 87-369, Zimmer Nr. 217).

Deutsche Rentenversicherung

Schenken Sie Schönheit! Und sichern Sie sich Ihr persönliches Weihnachtsgeschenk von Reisenthel!

Beim Kauf von 2 Kosmetikprodukten von La RochePosay erhalten Sie einen „Reisenthel Shopper“ gratis dazu.* * ab 20€ Einkaufswert, solange Vorrat reicht, Abbildung ähnlich

Die Hebammensprechstunde findet am 6. Dezember statt.

„Rentenblicker“ Deutsche Rentenversicherung Hessen bietet Experten für den Schulunterricht Die Deutsche Rentenversicherung Hessen unterstützt Schulen mit Unterrichtsmaterial und Rentenexperten, um den Schülern das Thema Altersvorsorge näherzubringen. Lehrer in ganz Hessen können die eigens für den Unterricht ausgebildeten Referenten des gesetzlichen Rentenversicherers anfordern. Dieser Service ist Teil der bundesweiten Jugendinitiative „Rentenblicker“. Der „Rentenblicker“ vermittelt Schülern und Berufsstartern, was die gesetzliche Rentenversicherung neben der Altersrente heute schon für sie leistet – von der Rehabilitation über den Schutz bei Erwerbsminderung bis hin zur Hinterbliebenenrente. Aber auch Themen wie die zusätzliche Altersvorsorge werden behandelt, um junge Menschen frühzeitig bei ihrer Lebensplanung zu unterstützen. Kern der Initiative ist das Jugendportal www.rentenblicker.de mit Informationen, die auf die Lebenssituationen junger Menschen zugeschnitten sind, wie etwa Ausbildung, Studium oder Wehrdienst. Hinzu kommen Interviews mit jungen Stars, Umfragen unter Schülern zu sozialen Themen und Angebote für Schülerzeitungsredaktionen. Flankiert wird das Angebot durch kostenloses Unterrichtsmaterial zur Altersvorsorge. Hinter der Initiative stehen die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung. Sie garantieren als öffentlich-rechtliche Institutionen ein neutrales und unabhängiges Bildungsangebot. Die Kultusministerkonferenz und die Kultus- und Sozialminister der Bundesländer begrüßen den „Rentenblicker“ ausdrücklich.

Weitere Informationen gibt es unter www.rentenblicker.de. Alheimer NAchrichteN · Dezember 2011

Unseren Notdienstkalender finden Sie unter… www.alheimer-apotheke.de

Nürnberger Straße 42 • 36211 Alheim-Heinebach ························ Apotheker Ruth & Christian Hangen ························

Service-Telefon 0 800 / 66 99 33 0 oder 0 56 64 / 93 01 46

Then oHG · 36211 Alheim-Heinebach Nürnberger Str. 18 · Tel. 05664/930494

Wir wünschen unseren Kunden ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein frohes und gesundes Jahr 2012! Familie Then und Mitarbeiter REWE. IMMER DISCOUNT-BILLIG UND MARKTFRISCH. 5


ALLEN GEBURTSTAGSKINDERN IM MONAT DEZEMBER EINEN BESONDERS HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM GEBURTSTAG! Gemeindemitteilung

Rat & Hilfe Telefon-Nr.

AlheimerRathausGeschichten „Vom Plätzchen innducken und den geelen Iszappen an der Dachrinne“

Frauenhaus Bad Hersfeld täglich

Alle vier Wochen wird das Trauzimmer der Gemeinde Alheim für 90 Minuten zur „Schnuddel-Gemeng“. Am Dienstag, dem 8. November 2011 war es wieder soweit – die AlheimerRathausGeschichten wurden in einer gemütlichen Runde fortgesetzt. Eine ansehnliche Schar von Gästen lauschten begeistert den Geschichten von Frau Sacharewitsch und hatten selbst die eine oder andere lustige Geschichte zu erzählen. „Beene hoch die Gäns bissen!“, hieß es früher, wenn man mit dem Fahrrad die „Bachbrücke“ im Dorf überquerte oder Oma hat immer geschimpt: „Lasst me jo die geel gesprenkelten Iszappen am Dach hängen, da hon die Liere ihre Seechdippchen morgens uss’m Fenster geschwappt!“ Von großem Interesse war auch die Festellung, dass in Bömbach fast jeder Alteingesessene anders gerufen wird, als er heißt: „Vollgassen, Bach-Schaden“ usw. Eine liebevolle Erinnerung gab es auch an manche „Originale“ aus dem Dorfleben, z. B. Albrechts Helm oder Petersch Helm, die immer auf der Kirmes das Wolga-Lied zum Besten gaben. Der unterhaltsame Nachmittag wird am 13. Dezember 2011 ab 15.30 Uhr im Trauzimmer des Rathauses fortgesetzt. Anita Sacharewitsch wird Ihnen über „Winter und Weihnachten wie es früher einmal war“ – natürlich im Bömbächer Platt – erzählen. Anschließend wird Katharina Weller Sie dann mit weihnachtlichen Geschichten begeistern. Wir laden Sie wieder alle recht herzlich zu diesem Termin ein und freuen uns auf Ihre Teilnahme. gez. Georg Lüdtke, Bürgermeister

Rotenburger Telefonmission (Kurzansprache; Tag und Nacht erreichbar)

0 66 23 / 86 22 22

Reg. Hospizdienst Rotenburg Weißer Ring Bebra e.V.

Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern u. zur Verhütung von Straftaten

0 66 22 / 91 57 52

Dieter Bostelmann

Wichtige Rufnummern: Rettungsdienst 112

Polizei 110

Ortsgericht 0 66 23 – 2165 Abfallwirtschafts-Zweckverband 0 66 21 – 9237-0 Sozialstation der Arbeiterwohlfahrt 0 66 23 – 41 03-0 Pflegezentrum der Diakonie Sozialstation 0 66 23 – 86 45 00 Rotenburg-Alheim Sammel-Anruf-Taxi 0 66 23 – 92 40 12 Polizeistation 0 66 23 – 93 70 Kreiskrankenhaus Rotenburg/Fulda 0 66 23 – 86-0 Krankentransport 0 66 21 – 19 22 2 Vergiftungsunfälle 05 51 – 39 62 10 11 oder 0 61 31 – 22 33 3 u. 19 27 41 o. 19 24 18 Seniorenberatung Waldhessen 0 66 23 – 817-63 / -64 / -65 Lindenstr. 1, 36199 Rotenburg a. d. Fulda

Behandlungen für

Behandlungen für

Kinder & Jugendliche

Erwachsene auch

• Therapie und Diagnostik bei LRS, Dyskalkulie, AD(H)S, • Entwicklungsverzögerung • Förderung bei Störungen der Wahrnehmung Christiane Werkmeister-Dupont und der Grob- & Feinmotorik Ergotherapeutin · Nürnbergerstr. 27 · 36211 Heinebach • Hörwahrnehmungstraining Das Team von „Ergotherapie auch Mobil“ • Linkshändertraining wünscht ein gesegnetes Weihnachtsfest • Elternberatung und alles Gute für 2012! • Tiergestützte Therapie • Lerntherapie & Verhaltenstraining Auf diesem Wege danke ich allen Patienten, Eltern, Ärzten, • Marburger Konzentrationstraining Lehrern, Erziehern und Altenpflegern für das entgegengebrachte (Achtung, wieder neue Kurse)

0 66 21 / 6 53 33 0180 / 5 64 77 46

Vertrauen und die gute Zusammenarbeit!

Schlaganfall Parkinson Multiple Sklerose Demenz Schädelhirnverletzungen Psychosomatische Störungen Persönlichkeits-, Verhaltensstörungen • Haushalts- & Selbsthilfetraining • Hirnleistungstraining • Kieferentspannungsbehandlung (NEU – bei Tinnitus, Zähneknirschen etc.) • • • • • • •

Sprechzeiten und Termine nach Vereinbarung · Kostenübernahme durch alle Kassen Tel / Fax.: 0566 4 / 13 15 · Mobil: 0173 / 74 13 193 · E-mail: werkmeister-dupont@gmx.de

6

Dezember 2011 · Alheimer NAchrichteN


Gemeindemitteilung Nachhaltige Entwicklung in Alheim

Weltvorlesetag – Alheimer Kinder waren dabei!

Workshop „Zukunft in Alheim Kindertagesstätten Alheim beteiligen sich am nachhaltig mitbestimmen“ war sehr erfolgreich Weltvorlesetag „Entwicklung eines Leitbildes fĂźr die nachhaltige Zukunft in Alheim“ – unter diesem Motto fand am Mittwoch, 9. November 2011 ein Workshop, organisiert und begleitet von den wissenschaftlichen Mitarbeitern der freien Universität Berlin, im Haus der Generationen in Heinebach statt. Das Projekt „Qualitätssicherung in Bildung fĂźr nachhaltige Entwicklung“ (QuaSi BNE) wird drei Jahre lang die Arbeit der Netzwerke fĂźr Nachhaltigkeit in Alheim und Umgebung begleiten und wird vom Bundesministerium fĂźr Bildung und Forschung (BMBF) gefĂśrdert. Nach der BegrĂźĂ&#x;ung erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Einblick in den Alltag der Kindertagesstätten Alheim. „Was ist in dem Jahr seit dem Auftaktworkshop in Alheim passiert?“ Nachhaltige Entwicklung bedeutet „Eine Entwicklung, die die BedĂźrfnisse der heutigen Generation befriedigt, ohne zu riskieren, dass kĂźnftige Generationen ihre eigenen BedĂźrfnisse nicht befriedigen kĂśnnen.“ Nach diesem Motto werden die Alheimer Kinder fĂźr eine nachhaltige Bildung sensibilisiert. Solveig Rohleder, BNE-Beauftragte der Kindertagesstätten Alheim, verdeutlichte die gelebte Bildung fĂźr nachhaltige Entwicklung (BNE) in den Kindertagesstätten Alheim und erläuterte das Jahresthema „Ernährung“ anhand von praktischen Beispielen. Johannes Lutz gab einen Einblick in die täglich gelebte BNE im Umweltbildungszentrum Licherode. Das Thema Nachhaltigkeit machte er an einfachen Beispielen, wie zwei unterschiedliche Gartenscheren deutlich. Die Besucher waren von den aktuellen Ereignissen und Entwicklungen in den pädagogischen Einrichtungen begeistert und sprachen groĂ&#x;es Lob aus. Die Mitarbeiter der FU Berlin präsentierten die Ergebnisse des Auftaktworkshops im Februar 2011, bevor sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Arbeitsgruppen mit der Frage „Welche Ziele wollen wir in den einzelnen Themenbereichen, wie beispielsweise Bildung, Gesundheit oder Energie und Klimaschutz erreichen?“ beschäftigten. Die Ergebnisse aus den Kleingruppen waren sehr effektiv, denn zum Ende des Workshops streben Pädagogen, Schulleiter, Vertreter aus der Wirtschaft und alle Interessierten die Entwicklung eines einmaligen regionalen Bildungsplanes fĂźr die ZuBRA-Region an. FĂźr das FrĂźhjahr 2012 sind Vorgespräche mit Kindertagestätten und Schulen aus der näheren Umgebung von Alheim geplant, so dass ein Bildungsplan Ende Mai 2012 entwickelt werden kann. An dieser Stelle mĂśchten wir uns recht herzlich bei allen Mitwirkenden fĂźr das Interesse an einer nachhaltigen Entwicklung in der Gemeinde Alheim, die eingebrachten Ideen und die gute Zusammenarbeit bedanken. 

Seit Juli 2011 wird die Kindertagesstätte „Haus der kleinen FĂźĂ&#x;e“ und die Kinderkrippe „Traumland“ von der Sprachexpertin Tina Theune Ăźber das Programm des Bundesministeriums „FrĂźhe Chancen“ unterstĂźtzt. „Der Umgang mit BĂźchern ermĂśglicht den Erwerb wichtiger Vorläuferkompetenzen fĂźr das Lesen und Schreiben lernen“, so Theune. Daher haben sich die Kindertagesstätten und Krippen von Alheim entschieden, sich am Weltvorlesetag zu beteiligen. Lesen regt nicht nur die Fantasie an, sondern ist auch Grundlage allen Lernens, es erĂśffnet Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern eine neue, spannende Welt. Festzustellen ist, dass BĂźcher vom Aussterben bedroht sind, denn durch die fortschrittliche Entwicklung von E-Books, Computern und Playstation wird die Existenz ganz nach dem Motto. „Warum soll man lesen, wenn man auch Fern sehen oder das Internet nutzen kann?“ sehr stark gefährdet. Unser aller Ziel muss es deshalb sein, mĂśglichst vielen Jungen und Mädchen LesespaĂ&#x; zu ermĂśglichen und sie damit zum Lesen zu ermutigen. Um dem Aussterben von BĂźchern entgegen zu wirken werden sich die Kinder der Kindertagesstätten Alheim am Freitag, 18. November 2011 am Weltvorlesetag beteiligen. Die Kinder bringen ihre LieblingsbĂźcher von zuhause mit in die Kindertagesstätte und lesen daraus vor. „Wir mĂśchten frĂźhes und regelmäĂ&#x;iges Vorlesen, sowie die Liebe zum Buch und den Zugang zur Bildung fĂśrdern. Denn wer BĂźcher positiv in der Kindheit erlebt hat, wird auch als Heranwachsender keine Hemmschwelle haben, ein Buch zur Hand zu nehmen. Dass der Wortschatz durch Vorlesen wächst, versteht sich von selbst“, so Michaela Birnbaum. gez. Michaela Birnbaum, Leiterin der Kindertagesstätten Alheim 



&+

Einladung ins   

„Gehen oder Bleiben?“ von Jennifer Freund  

%  $ 

Am Donnerstag, dem 15. Dezember 2011, ab 15.30 Uhr im Haus der Generationen  !'*# (&'' '*")&     Heinebach 

gez. Georg LĂźdtke, BĂźrgermeister

  



Die ALHEIMER NACHRICHTEN kĂśnnen Sie ab sofort auch



Online lesen ! www.alheimernachrichten.de Alheimer NAchrichteN ¡ Dezember 2011



Bei einer Tasse Kaee laden wir Sie zum ZuhÜren, aber gerne auch zum Mitreden ein.

    

  

              

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!



7


Gemeindemitteilungen Gemeindemitteilung CO2-Bilanzierung

Gemeinde Alheim erhält Energie-Datenblatt von E.ON Mitte Die E.ON Mitte AG unterstützt Kommunen in ihrem Netzgebiet bei der Erstellung kommunaler CO2-Bilanzen und stellt dabei wichtige Basisdaten für leitungsgebundene Energieträger wie Strom und Erdgas zur Verfügung. Dabei werden Fragen nach der Anzahl der Anlagen beantwortet, die Strom aus erneuerbaren Energien in das kommunale Netz einspeisen oder die Menge des in Haushalten und in der Industrie verbrauchten Stroms. Künftig stellt E.ON Mitte allen Städten und Gemeinden die Basisdaten über die Einspeisung und den Absatz von Strom und Erdgas jährlich kostenfrei als Dienstleistung zur Verfügung. Das zweiseitige Dokument weist unter anderem detaillierte Verbrauchszahlen für Strom und Erdgas von 2006 bis 2010 auf: für Privathaushalte, Unternehmen und sogar einzelne Gewerbebereiche wie die Gastronomie und den Einzelhandel. Die Daten werden darüber hinaus grafisch in Tabellen und Tortendiagrammen aufbereitet, so dass auf den ersten Blick Tendenzen ab-lesbar sind. Standardisierte Bilanzierung Die einheitliche Energiedatenstruktur zur Unterstützung der CO2-Bilanzen hat E.ON Mitte gemeinsam mit verschiedenen Partnern entwickelt. Sie ist mit der vorwiegend eingesetzten CO2-Bilanzierungssoftware ECORegion kompatibel und beinhaltet die darin geforderte Aufteilung der Erzeugungs-arten sowie der Verbrauchssektoren wie z.B. Haushalte und Gewerbe der Energiearten Strom und Erdgas. „Durch die standardisierte Bilanzierung können die Daten der Kommunen direkt miteinander verglichen werden“, sagte Jörg Gisselmann, Leiter der Netzregion Borken und Bebra bei der offziellen Übergabe an Alheims Bürgermeister Georg Lüdtke. Dieser nahm stellvertretend für die Städte und Gemeinden im Kreis Hersfeld-Rotenburg das Datenblatt entgegen. „CO2-Bilanzen haben für Kommunen in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen“, sagte Lüdtke. „Mit den von E.ON Mitte zur Verfügung gestellten Bilanzen erhalten wir regelmäßig einheitliche und damit ver-gleichbare Daten, mit denen wir arbeiten können.“ Was bewirkt eine CO2-Bilanz? „Energie- und CO2-Bilanzen erfassen den kommunalen Energieverbrauch und die damit verbundenen Treibhausgasemissionen“, ergänzte Gisselmann. „Darüber hinaus ist die CO2-Bilanz die Basis für die Erfolgskontrolle von Klimaschutzmaßnahmen“. Klimaschutz und Energieeffizienz sind wichtige Themen. Daher bietet E.ON Mitte Städten und Gemeinden darüber hinaus ein spezielles Dienst-leistungsprogramm an. Dieses beinhaltet ein Förderprogramm für die Erstellung von Energieausweisen, ein Informationspaket und die Dienstleistung Energetische Gebäudesanierung.

gez. E.ON Presseabteilung

8

Fundsachen

Fundsachenim November 2011: - eine Astschere wurde am 8. Oktober in Oberellenbach gefunden und liegt im Bürgerbüro Baumbach zur Abholung bereit. - ein Fünfzig-Euro-Schein wurde im Oktober in Heinebach gefunden und liegt im Bürgerbüro Heinebach zur Abholung bereit.

Bürgerbüro Heinebach geschlossen Am 27. und 29. Dezember 2011 ist das Bürgerbüro Heinebach im Haus der Generationen, Am Minnstück 2, geschlossen. Ab dem 3. Januar 2012 findet die Sprechstunde zu den gewohnten Öffnungszeiten (Dienstag von 9.00 – 12.00 Uhr und Donnerstag von 14.00-18.00 Uhr) wieder statt. Um Kenntnisnahme wird gebeten. gez. Der Gemeindevorstand

Hessisches Versorgungsamt Termine für Sprechtage des Versorgungsamtes Fulda in Bebra Das Hessische Amt für Versorgung und Soziales Fulda – Versorgungsamt – hält jeweils am 2. Montag des Monats einen Bürgersprechtag in der Zeit zwischen 8.30 Uhr und 12.00 Uhr im Rathaus Bebra, Rathausmarkt 1, 2. Stock, ab. Sprechtage: 12. Dezember 2011 Im Rahmen des sozialen Entschädigungsrechts, des Schwerbehindertenrechts und des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes wird den Bürgerinnen und Bürgern bei Vorsprachen Auskunft gegeben, über gesetzliche Möglichkeiten beraten, bei der Antragstellung geholfen und Schwerbehindertenausweise verlängert. Auch die Möglichkeit, sich hinsichtlich der Versorgung mit orthopädischen Hilfsmitteln beraten zu lassen und Anträge zu stellen besteht. Bitte die gesamten Unterlagen mitbringen. Der Gemeindevorstand

JETZT WIRD IHRE TREUE BELOHNT! Mit einem Treuebonus möchten wir uns für das im vergangenen Jahr entgegengebrachte Vertrauen herzlich bedanken und wünschen

eine besinnliche Adventszeit! Das Team der

HEISSMANGEL WAGNER Am Minnstück 6 • 36211 Alheim-Heinebach Tel. 0 56 64 / 65 43

Mangeltag: Mittwoch von 9 00 bis 1130 & 1300 bis 18 00 Uhr Kunden die beim mangeln nicht anwesend sein können, bitten wir die Wäsche montags von 7 00 bis 18 00 oder dienstags bis spätestens 10 00 Uhr abzugeben.

Letzter Mangeltag 21.12.2011 – Erster Mangeltag 4.01.2012 Dezember 2011 · Alheimer NAchrichteN


Gemeindemitteilung Selbstablesung der Wasserstände

Ehrenamtliche gesucht!

Wasserzählerablesung 2011 Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger, im vergangenen Jahr hat die Gemeinde Alheim die Wasseruhrenablesung von der bisher durchgeführten Fremdablesung auf Selbstablesung umstellt. Das Selbstablesungsverfahren hat hervorragend funktioniert und soll deshalb beibehalten werden. Das bedeutet für Sie, dass Sie als Hausbesitzer(-in) auch künftig Ihre Wasseruhr(-en) Anfang Dezember selbst ablesen und die Zählerstände der Gemeindeverwaltung mitteilen. Dieses können Sie im Dezember wieder wie folgt erledigen: • Entweder mit Hilfe der unten angeführten Ablesekarte (auch als Vordruck auf unserer Homepage www.alheim.de zu finden) • Oder als E-Mail an wasserabrechnung@alheim.de (Bitte Name, Anschrift, Steuernummer, Zählernummer und Zählerstand angeben!) • Oder direkt auf unserer Homepage www.alheim.de eingeben. Mitteilungsschluss ist Donnerstag, der 15. Dezember 2011! Alle Wasseruhren, von denen wir bis dahin keinen Zählerstand erhalten haben, werden mit dem Vorjahresverbrauch geschätzt! Da der Stichtag der Wassergeldabrechnung der 31.12. ist, können Sie Ihren Zählerständ gern anteilig hochrechnen. Für Fragen stehen wir Ihnen gern unter den Durchwahlen 0 66 23 / 92 00-15 (Herr Eifert), -36 (Herr Schwarz) und -16 (Frau Fischer) zur Verfügung. Kontaktadresse: Gemeinde Alheim, Alheimerstr. 2, 36211 Alheim-Baumbach

„Hand in Hand“ – Begleitung für junge Familien Familien mit Neugeborenen und Kleinkindern erleben eine Zeit mit vielen schönen Erlebnissen, aber auch großen Herausforderungen. Die kommunale Jugendhilfe möchte die Familien begleiten, die in dieser Phase eine besondere Unterstützung brauchen. Das können Familien sein mit Geschwisterkindern; Familien, die keine Großeltern oder andere Verwandte in ihrer Nähe haben; Familien, in denen die Eltern durch die vielfältigen Anforderungen überlastet fühlen. Daher sucht die kommunale Jugendhilfe Ehrenamtliche, die für Entlastung sorgen können, indem sie sich um das Baby oder die Geschwisterkinder kümmern, als Gesprächspartner zur Verfügung stehen oder auch Hilfestellung in der Haushaltsorganisation geben. Die Ehrenamtlichen werden vor ihrem Einsatz geschult und nach Neigungen und Fähigkeiten in den Familien eingesetzt. Die Schulung wird vom Sozialdienst Katholischer Frauen durchgeführt, die ein ähnliches Projekt bereits erfolgreich in Fulda durchführen. Die Begleitung der Ehrenamtlichen wird von der Beratungsstelle des SkF in Bad Hersfeld in enger Zusammenarbeit mit der Koordinatorin „Früher Hilfen“ geleistet. Interessierte erhalten weitere Informationen bei: Kommunale Jugendhilfe, „Frühe Hilfen“, Ulrike Stauffenberg, Tel. 06621/87-6469, Email: ulrike.stauffenberg@hef-rof.de Sozialdienst kath. Frauen, Beratungsstelle, Andrea Zentgraf, Tel. 06621/172640, Email: badhersfeld@skf-fulda.de

gez. Ihre Gemeindeverwaltung

gez. Gemeindeverwaltung

Wasserzähler-Ablesekarte Name: __________________________ Straße: _________________________ Wohnort: ________________________ Steuernummer: __ __ __ __ __ __ . 200 Telefonnummer für Rückfragen: _______________________________

Zählernummer: ____________________ Zählerstand: ________ m³ Zählernummer: ____________________ Zählerstand: ________ m³

Ablesedatum: _____________ Alheimer NAchrichteN · Dezember 2011

Unterschrift: __________________

Zählernummer: ____________________ Zählerstand: ________ m³

9


Lindenschule Alheim Lindenschule Heinebach

„Der Mops im Container“ Werner Färber – ein Schriftsteller besucht die Lindenschule

Am Montag, den 30. Oktober 2011, war der Hamburger Kinderbuchautor Werner Färber zu Gast in der Lindenschule. Er las den 39 Kindern der Klassen 3a und 3b aus seinem neuesten Buch „Der Mops im Container“ vor. Die Kinder der 3b stellten dem Schriftsteller folgende Fragen, die er geduldig beantwortete: Klasse 3b: Wie wurden Sie Schriftsteller? W. Färber: Ich habe schon während meiner Schulzeit bei der Schülerzeitung mitgearbeitet. Dort wurde ich sogar Sportreporter. Während meiner Zeit am Gymnasium ließen mich die Südwestpresse und die Schwäbische Zeitung über Wettkämpfe meiner Turnmannschaft berichten. Nach dem Abitur wollte ich Journalist werden. Aber keine Zeitung wollte mich nehmen. Montags en! geschloss

Warum anmelden, wenn es auch

spontan

d

geht...…

Wir wunschen frohe Feiertage, Zeit zur Entspannung, Besinnung auf die wichtigen Dinge und dazu viele Lichtblicke im kommenden Jahr. Inhaberin: Mirjam Bezela Eisfeldstraße 19 · 36211 Alheim · OT Heinebach Geöffnet: DI, DO, FR von 9.00 – 17.30 Uhr • MI & SA von 9.00 – 13.00 Uhr

10

Telefon

In Hamburg lernte ich die Illustratorin Barbara Moßmann kennen, die mir den letzten Impuls zur Schriftstellerei gab. Angeregt durch ihre Bilder, brachte ich erste Kindergeschichten zu Papier. Nebenher fing ich an, meine Englischkenntnisse als Übersetzer zu nutzen. Einige Rundfunkanstalten sendeten meine Erzählungen und Hörgeschichten. Klasse 3b: Wie entsteht ein Buch? W. Färber: Ein Buch macht eine große Reise, bevor es gebunden aus der Druckerei im Bücherregal steht. Es sind viele Personen mit sehr unterschiedlichen Berufen daran beteiligt. Es gibt Gedichtbände, Schulbücher, Kinder-bücher usw.. Der Autor und muss eine gute Idee für ein Buch haben. Ich schreibe meine Geschichten handschriftlich und tippe sie dann später in den Computer. Diese fertig geschriebene Geschichte heißt Manuskript. Mit der fertigen Geschichte suche ich einen Verlag, der sie als Buch herausbringt. Ein großer Verlag hat verschiedene Abteilungen z.B. Kinderbuchabteilung und Sachbuchabteilung. Jede Abteilung hat eine eigene Redaktion. Die Redakteurinnen/die Redakteure betreuen die Bücher, die es schon gedruckt gibt, und sind immer auf der Suche nach neuen Ideen für Bücher. Die Lektorin / der Lektor überarbeitet nun das Manuskript. Sie bessern Rechtschreibfehler aus und schauen, ob das Geschriebene gut verständlich ist. Außerdem wird jetzt, wenn es ein Bilderbuch ist, eine Illustratorin oder ein Illustrator gesucht. Die malen dann die Bilder zur Geschichte. Die Lektorin/der Lektor strukturiert ein Buch nach Kapiteln und kümmert sich um das Aussehehen. In der Fachsprache heißt das: Das Layout eines Buches: Am Computer werden das überarbeitete Manuskript und die Zeichnungen zusammengefügt. Es gibt spezielle Computerprogramme, die das gesamte Buch mit all seinen Seiten anzeigen können. Diese Arbeit wird von einer Grafikerin / einem Grafiker ausgeführt. Es werden alle Seiten des Buches ausgedruckt und zum Lektor gegeben. Die Lektorin / der Lektor überprüft, ob die Farben schön ausschauen und ob alle Buchstaben und Sätze da sind. Erst dann wird das Buch endlich gedruckt. Am Schluss werden die einzelnen Seiten zusammen geklebt oder mit einem Faden gebunden. Das Buch ist fertig. Der Verlag macht nun Werbung für das Buch z.B. auf Buchmessen, in Zeitschriften oder direkt in bei einem Buchgeschäft. Klasse 3b: Wie lange schreiben Sie an einem Buch? W. Färber: Ich schreibe zwei bis drei Monate an einem Buch. Klasse 3b: Wie fühlen Sie sich, wenn sie eine Geschichte schreiben? W. Färber: Beim Schreiben geht es mir immer gut. Ich habe schon als Schüler gerne geschrieben. Klasse 3b: Woher bekommen Sie Ihre Ideen? W. Färber: Ich habe immer mein kleines Notizbuch dabei. In dem sammele ich meine Ideen. Ich schreibe Begebenheiten auf, die mir passieren. Ich schreibe Lustiges oder Neues auf. Ich sehe mich aber auch in meiner Umgebung genau um. Klasse 3b: Machen Sie sich Gedanken über die Personen, die in Ihren Büchern vorkommen? W. Färber: Ja, ich überlege mir genau, was für EigenDezember 2011 · Alheimer NAchrichteN


Lindenschule Alheim schaften sie haben sollen und wie sie aussehen sollen. Klasse 3b: Malen Sie auch die Bilder in Ihren Büchern? W. Färber: Nein, dafür habe ich meistens eine Illustratorin. Einige Bücher hat meine Frau - Barbara Moßmann - illustriert. Klasse 3b: Wie finden Sie eine passende Überschrift? W. Färber: Oft gibt es bei mir nur Kapitelangaben. Ansonsten muss eine Überschrift oder der Titel eines Buches spannend und ansprechend sein. Es darf aber noch nicht zu viel verraten werden. Eine Überschrift soll neugierig machen. Klasse 3b: Lassen Sie Ihre Geschichten nachgucken? W. Färber: Ich lese meine Geschichten selber 5- bis 7-mal durch. Das letzte Lesen erfolgt „laut“. Dann hört man nämlich Fehler. Außerdem benutze ich bei Unklarheiten ein Wörterbuch. Auf meinem Computer habe ich ein Rechtschreibeprogramm. Klasse 3b: Warum sind Sie Schriftsteller geworden? W. Färber: Ich habe schon als Schüler sehr gerne geschrieben. Es macht mir großen Spaß. Als dann meine Manuskripte gedruckt wurden, habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht. Klasse 3b: Wie „planen“ Sie Ihre Geschichten? W. Färber: Ich mache mir immer einen Plan mit kurzen Inhaltsangaben. Es ist wichtig, dass ich mein Ziel kenne. Nur dann nämlich kann ich für die einzelnen Kapitel alles „einpacken“, was ich brauche. Viele Bücher von Werner Färber kann man in der Kinderbücherei der Lindenschule ausleihen. Ausleihzeiten der Kinder- und Jugendbücherei sind dienstags und mittwochs in der 2. Pause und freitags von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Förderverein der Lindenschule Alheim e.V.

Förderverein sucht Betreuungskräfte Der Förderverein der Lindenschule Alheim e.V. sucht ab dem Ende der Weihnachtsferien dringend Honorarkräfte zur Betreuung von Grundschulkindern an der Lindenschule in Heinebach. Die Betreuung erfolgt in der Schulzeit von Montag bis Freitag und in der Zeit von 7.45 bis 8.30 Uhr sowie von 11.25 bis 13.00 Uhr. Die Betreuung umfasst neben der Aufsicht der Kinder das Angebot von Spielen und Bastelarbeiten, aber keine Hilfe bei den Hausaufgaben. Die Vergütung erfolgt pro Schulstunde (45 Min) und auf Honorarbasis. Weiterhin werden Honorarkräfte für die Betreuung in den Nachmittagsstunden gesucht (13-17 Uhr), gerne mit pädagogischem Hintergrund (z.B. Erzieher, Sozialpädagoge, pension. Lehrer) Ansprechpartner ist Peter Kosel, Friedhofstraße 34, 36211 Alheim-Heinebach, 0 56 64 / 93 23 63

Ökologisches Schullandheim und Tagungshaus Licherode Winterfreizeit in Licherode Vom 2. – 6. Januar 2012: Ferien in Licherode! Das Ökologische Schullandheim und Tagungshaus Licherode, kurz ÖSTLI genannt, freut sich über Kinder, die in Licherode eine Winterfreizeit erleben möchten.

gez. Gabriele Schimka, Schulleiterin

Das Programm gestaltet sich wieder mal sehr vielfältig. Der Winter eignet sich prima, sich mit dem Thema Wolle und Weide zu beschäftigen. Wir werden Filzen, Spindeln bauen und die Webstube besuchen. Außerdem steht Weide schneiden und Körbe flechten auf dem Programm. Dies und vieles mehr erwartet die Kinder in Licherode. Kinder zwischen 8 und 12 Jahren, die gern zu uns kommen möchten, können im Sekretariat bei Frau Schäfer oder bei Frau Kirchner angemeldet werden: Ökologisches Schullandheim Licherode, Lindenstraße 14, 36211 AlheimLicherode: 0 56 64 / 94 86-0

Alheimer NAchrichteN · Dezember 2011

11


Vereinsmitteilungen FFW Obergude

Dart-Club Alheim 1989

Einladung zur JHV

Der Nikolaus kommt nach Niederellenbach

Liebe Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden! Zu unserer diesjährigen ordentlichen Jahreshauptversammlung am Donnerstag, dem 29. Dezember 2011 möchten wir alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Obergude um 20.00 Uhr in das Dorfgemeinschaftshaus Obergude einladen. Tagesordnung: 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Verlesen des Protokolls der letzten JHV 3. Bericht des Vorstandes 4. Bericht des Kassierers 5. Bericht der Kassenprüfer / Entlastung des Vorstandes 6. Bericht des Wehrführers 7. Bericht des Jugendfeuerwehrwartes 8. Neuwahl des Vereinsvorstandes 9. Wahl von 2 Kassenprüfern für 2012 10. Grußwort des Bürgermeisters 11. Gäste haben das Wort 12. Ehrungen und Beförderungen 13. Verschiedenes Anträge zur Änderung oder Ergänzung der Tagesordnung bitte bis zum 22. Dezember 2011 beim 1. Vorsitzenden einreichen. Sollte die Versammlung nicht beschlussfähig sein, so wird die Versammlung gemäß § 11 Absatz 1 unserer Vereinssatzung vom 14. Mai 2011 mit gleicher Tagesordnung erneut einberufen, die dann ohne Rücksicht auf die Zahl der Anwesenden beschlussfähig ist. Wir wünschen allen Vereinsmitgliedern und deren Angehörigen ein Frohes Weihnachtsfest! Hinweis: Die Neujahrswanderung ist am Samstag, 7. Januar 2011. Treffpunkt ist um 9.00 Uhr am Feuerwehrgerätehaus Obergude!

Am Dienstag, dem 6. Dezember 2011 findet wieder die Nikolausveranstaltung des DC Alheim statt. Ab 16.00 Uhr gibt es wie immer Würstchen, Glühwein und andere Leckereien in der Dorfmitte. Gegen ca. 18.00 Uhr kommt der Nikolaus und bringt für jedes Kind ein kleines Geschenk mit. Der DC Alheim freut sich auf viele Gäste!

VdK Oberellenbach Einladung zum Adventsnachmittag Liebe VdK-Mitglieder/ -innen und Partner, wir laden zu einem besinnlichen Adventsnachmittag am Sonntag, den 4. Dezember 2011, um 14.00 Uhr im Jugend- und Freizeitheim Oberellenbach recht herzlich ein. Gäste sind willkommen! gez. VdK Ortsgruppe Oberellenbach, Der Vorstand

MGV Oberellenbach Samstag, 3. Dezember 2011 Abfahrt MGV Oberellenbach um 18,30 Uhr ab Bushaltestelle Oberellenbach zum Gänseessen in Saal Allendorf nach Niederthalhausen. Vorankündigung: JHV des MGV am Freitag, dem 13. Januar 2012 um 19.30 Uhr im Jugend und Freizeitheim Oberellenbach. gez. Siegfried Hofmeister - Schriftführer MGV Oberellenbach

• Elektroinstallationen

Mit kameradschaftlichen Grüßen Reinhardt, 1. Vorsitzender; Schmoll, Wehrführer

• Sat-Anlagenbau

MGV Sterkelshausen *

Vorweihnachtlicher Liederabend des MGV Sterkelshausen am 10. Dezember um 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Sterkelshausen Der MGV Sterkelshausen lädt herzlich ein zu einem Vorweihnachtlichen Liederabend am Samstag, dem 10. Dezember 2011 in das Dorfgemeinschaftshaus. Teilnehmende Chöre sind der Alheimer Männerchor links der Fulda sowie der Gesangverein Niederellenbach. 2009 haben sich die aktiven Sänger der Chorgemeinschaft Baumbach-Sterkelshausen und des MGV Oberellenbach zum neuen Alheimer Männerchor links der Fulda zusammengeschlossen. Die derzeit 30 aktiven Sänger freuen sich auf einen vorweihnachtlichen Abend in einem voll besetzten DGH. Das gemeinsam mit dem Gesangverein Niederellenbach gestaltete Programm beinhaltet in den beiden Blöcken Jahreszeit unabhängige Chorliteratur sowie Advents- und Weihnachtslieder. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Allen Chorfreunden wünschen wir eine schöne Advents- und Weihnachtszeit sowie einen guten Rutsch in das Neue Jahr 2012.

• Hausgeräte

*Ab April 2012 ist analoges Satellitenfernsehen nicht mehr möglich! Lassen Sie sich jetzt beraten!

Wir freuen uns auf Ihren Auftrag!

E L E KT R O -

GmbH

schmidtkunz

36211 Alheim · OT Heinebach Nürnberger Straße 23 · Telefon 0 56 64 / 296

In unserer

Postagentur Kopieren, Drucken und Binden für Sie!

gez. MGV 1888 Sterkelshausen, Vorstand und Chorleiter

12

Dezember 2011 · Alheimer NAchrichteN


Vereinsmitteilungen Landfrauenverein Licherode Termine im Dezember Dienstag, 6. Dezember 2011 – Spieleabend – Bitte verschiedene Brett- und Kartenspiele mitbringen, Beginn: 20.00 Uhr im Dorfgemeischaftshaus Licherode Freitag, 9. Dezember 2011 – Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Rotenburg; mit anschließender Nachtwächterführung, Abfahrt in Licherode am Lindenkreisel um 18.00 Uhr. Dienstag, 13. Dezember 2011 – Adventlicher Nachmittag mit Frau Edling – Bitte Schere und Klebestift mitbringen, Beginn 15.00 Uhr im DGH Licherode Der Vorstand der Licheröder Landfrauen wünscht allen Mitglidern und ihren Angehörigen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins „Neue Jahr“ gez. Renate Knierim, Schriftführerin

Landfrauenverein Oberellenbach Termine im Dezember Donnerstag, 1. Dezember 2011 um 9.00 Uhr – Frauenfrühstück Donnerstag, 8. Dezember 2011 um 20.00 Uhr – Weihnachtsfeier, bitte Geschirr mitbringen

Beim Schenken auch an die Gesundheit denken Unter dem Motto „Gesundheit verschenken“ erhalten Sie unsere Produkt auf Wunsch weihnachtlich verpackt. Selbstverständlich halten wir auch Geschenkgutscheine für Sie und Ihre Lieben bereit. Aus unserer Vortragsreihe bieten wir im Monat Dezember 2011 noch folgende Veranstaltungen in der Gesundheitsschule Heinbach an: 8. Dez. 19.00 Uhr ,,Gesunde Ernährung“ Frau A. Keitel, GMP Heinebach Immer Montag um 18.00 Uhr Adipositasberatung

Termine für Diabetes-, Hypertonie-, Asthma-, und COPDSchulungen im Rahmen des „Disease Managment Program“ bitte erfragen!

Wir wünschen allen unseren Kunden und Freunden ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein frohes, gesundes Neues Jahr!

Mit freundlichen Gruß, E. Kothe, LFV

Landfrauenverein Niedergude Termine im Dezember Donnerstag, 8. Dezember um 14.30 Uhr im DGH Niedergude Adventsnachmittag mit Frau Pfarrerin S. Koch Freitag, 30. Dezember – Winterwanderung auf die „Alm“ Rotenburg um 15.00 Uhr Kaffeetrinken, Treffpunkt und Abfahrtszeit wird noch bekanntgegeben. Wir wünschen allen eine besinnliche Adventszeit, frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr. gez. Der Vorstand

Landfrauenverein Niederellenbach Termine im Dezember Mittwoch, 14. Dezember um 20 Uhr – Weihnachtsfeier im DGH Freitag, 16. Dezember – Ständchen singen zur Goldenen Hochzeit des Ehepaar Günther, Zeit wir noch bekannt gegeben. Der Vorstand wünscht allen Landfrauen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr. Mit&freundlichen Plätzchen ,Kekse Getränke

Grüßen, Heidemarie Holzhauer

Alle sind herzlich eingeladen ein paar gemeinsame besinnliche Stunden mit uns zu verbringen!!!

Ab dem 1. Dezember montags bis freitags von 16.30 Uhr – 17.30 Uhr Im Ev. Gemeindehaus in Heinebach

Singen, basteln Geschichten lauschen & Spaß haben Alheimer NAchrichteN · Dezember 2011

Flachsweg 6 Tel. 056 64/94 84 74

“Frohe Weihnachten, einen guten Übergang in das Neue Jahr und für 2012 Gesundheit und Zufriedenheit” – Ihre Dorothea Alogas

PraxiS für PsychosomatiK & MediatioN

Dorothea Alogas HEILPRAKTIKERIN · PSYCHOTHERAPIE MEDIATORIN Dorn-Breuss Therapie bei Rücken- & Gelenkbeschwerden, Akupunktur, Homöopathie, Gesprächstherapie, Konfliktberatung, Mediation, Autogenes Training, Muskelentspannung, Raucherentwöhnung durch Hypnose

ZUM ALHEIMER 20 36211Alheim-Hergershausen TELEFON 0 66 23 / 9155 99 www.werde-nichtraucher.de

13


Dezember

2011 Inhalt: Von den fünfziger Jahren über das Wendejahr 1989 bis zum Beginn des neuen Jahrtausends reicht dieser Roman einer Familie. Im Mittelpunkt drei Generationen: Die Großeltern, noch überzeugte Kommunisten, kehren aus dem mexikanischen Exil in die junge DDR heim, um dort ihren Anteil am Aufbau der neuen Republik zu leisten. Ihr Sohn, als junger Mann nach Moskau emigriert und später in ein sibirisches Lager verschleppt, tritt die Reise vom anderen Ende der Welt, dem Ural, an. Er kehrt mit seiner russischen Frau zurück in eine Kleinbürgerrepublik, an deren Veränderbarkeit er weiterhin glauben will. Dem Enkel wird die Wahlheimat von Eltern und Großeltern indes zusehends zu eng – bis er, ausgerechnet am neunzigsten Geburtstag des Patriarchen, in den Westen geht. Die Strahlkraft der politischen Utopie scheint sich von Generation zu Generation zu verduckeln: Es ist die Zeit des abnehmenden Lichts.

Autor: Eugen Ruge, 1954 in Soswa (Ural) geboren, studierte Mathematik an der Humboldt-Universität und wurde wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Physik der Erde. Er war beim DEFA-Studio für Dokumentarfilm tätig, bevor er 1988 aus der DDR in den Westen ging. Seit 1989 arbeitet er hauptsächlich fürs Theater und für den Rundfunk als Autor und Übersetzer. 2009 wurde Eugen Ruge für sein erstes Prosamanuskript „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ mit dem Alfred-Döblin-Preis ausgezeichnet. 2011 erhielt er den aspekte-Literaturpreis und den Deutschen Buchpreis.

Leseprobe: 2001 – Zwei Tage lang hatte er wie tot auf seinem Büffelledersofa gelegen. Dann stand er auf, duschte ausgiebig, um auch den letzten Partikel Krankenhausluft von sich abzuwaschen, und fuhr nach Neuendorf. Er fuhr die A115, wie immer. Schaute hinaus in die Welt. Prüfte, ob sie sich verändert hatte. Und – hatte sie? Die Autos kamen ihm sauberer vor. Sauberer? Irgendwie bunter, Idiotischer. Der Himmel war blau, was sonst. Der Herbst hatte sich eingeschlichen, hinterrücks. Tupfte kleine gelbe Markierungen in die Bäume. Es war inzwischen September geworden. Und wenn er am Samstag entlassen worden war, musste heut Dienstag sein. Das Datum hatte er während der letzten Tage verloren. Neuendorf besaß neuerdings eine eigene Autobahnabfahrt – „neuerdings“ hieß für Alexander immer noch: nach der Wende. Man kam direkt auf die Thälmannstraße (hieß immer noch so). Die Straße war glatt asphaltiert, rote Fahrradstreifen zu beiden Seiten. Frisch renovierte Häuser, wärmegedämmt nach irgendeiner EU-Norm. Neubauten, die aussahen wie Schwimmhallen: Stadtvillen nannte man das. Aber man brauchte nur einmal links abzubiegen und ein paar hundert Meter dem krummen Steinweg zu folgen, dann noch einmal links – hier schien die Zeit stillzustehen: eine schmale Straße mit Linden, kopfsteingepflasterte Bürgersteige, von Wurzel verbeult. Morsche Zäune und Feuerwanzen. Tief in den Gärten, hinter hohem Gras, die toten Fenster von Villen, über deren Rückübertragung in fernen Anwaltskanzleien gestritten wurde. Eins der wenigen Häuser hier, die noch bewohnt waren…

14

Falscher Schein

9,80 €

1945 verschwindet ein ganzer Zug in den Wirren der letzten Kriegstage spurlos. Die Geheimoperation hat Mitwisser bis hinein in die Befehlszentrale des Reichverkehrsministeriums. Und die Erben der damaligen Befehlshaber haben viel zu verlieren, damit das Geheimnis um den Zug gewahrt bleibt. So viel, dass sie auch nicht vor einem Mord zurückschrecken, als Heinrich Gerhard seine Spürnase zu tief in Dinge steckt, die längst schon als vergessen galten...

Saeculum

Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter ohne Strom, ohne Handy, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Denn das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein. Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.

14,95 €

Dezember 2011 · Alheimer NAchrichteN


Vereinsmitteilungen Ein „Platz für Alle“ in Oberellenbach

…jeden Sonntag von 10 bis 12 Uhr geöffnet!

Weihnachtsbaumverkauf ab Samstag, 10. Dezember 2010

Ein Platz für Alle

gez. Lena Heilmann

FC 1928 Heinebach

• Lieferung Frei Haus in Alheim!

Blumengeschäft Mey 0 56 64 / 62 81

Gärtnermeister Klaus Mey Bahnhofstraße · Heinebach

Besuchen Sie uns im Internet unter:

ir W der n wu

Alle Teilnehmer der Workshops konnten ihre Ideen und Wünsche einbringen. Das Resultat – ein ansprechender Plan des neuen Mehrgenerationenplatzes – wurde Ende Oktober dem Dorf und auch dem Ortsbeirat vorgestellt. Er umfasst einen umgestalteten Bereich um die Boule-Bahn, den neuen Spielbereich sowie eine naturnahe Fläche . So sollen u.a. eine kleine Freilichtbühne und ein Kletterbereich neu entstehen und so geschützte Spielund Treffpunkte schaffen. Der „Platz für Alle“ bietet Raum für kleine Gruppen wie auch für größere Veranstaltungen. Das entstandene Konzept fand bei allen Zuhörern breite Zustimmung, zumal es auch gut zu den Zielen des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ passt, dessen zweite Runde nächstes Jahr ansteht. Bemerkenswert ist dabei besonders, dass gerade die Oberellenbacher Kinder und Jugendliche das Angebot, sich ganz konkret an den Planungen zu beteiligen, sehr engagiert nutzten. Der Entwurf geht jetzt an die entsprechenden Gremien der Gemeinde. Die Mitglieder der Arbeitsgruppe hoffen natürlich auch hier auf positive Rückmeldungen. Damit die Oberellenbacher Kinder und Jugendlichen bald sagen können: „Wir treffen uns am neuen Platz für alle!“.

• große Auswahl an Nordmannund Blautannen

www.blumen-mey.de

n ue ein Jah r!

Oberellenbacher entwickeln Konzept für das Areal am Jugendund Freizeitheim „Wir brauchen wieder einen Spielplatz“, darin waren sich die Oberellenbacher einig, seit der alte am Bolzplatz abgebaut war. So bildete sich im Frühjahr eine Arbeitsgruppe, die sich über Monate damit beschäftigte Alternativen zu finden. Das Gelände am Jugend- und Freizeitheim sollte dazu umgestaltet werden. Die fünfköpfige Arbeitsgruppe informierte sich in anderen Gemeinden, organisierte Treffen und zwei Workshops, zu dem alle Ortsbewohner eingeladen waren. Jeweils etwa 25 Teilnehmer zwischen 4 und 60 Jahren überlegten an zwei Nachmittagen, wie der Platz in Zukunft aussehen sollte. Schnell kristallisierte sich heraus, dass ein Mehrgenerationen-Platz den Bedürfnisse nach einem Treffpunkt, nach Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten für Jung und Alt am ehesten entsprechen würde.

wü te sc nsc nn e a hö he k e ne n all sN sW nd B in e eihn n Kunden, Freunden u Rutsch achtsf est und einen Guten

Herzliche Weihnachtsgrüße Der FC 1928 Heinebach wünscht allen Sponsoren, Fan´s, Mitgliedern, Freunden und alle die den Verein unterstützen eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest, viel Gesundheit und alles Gute für das Jahr 2012. gez. Holger Bachmann, Vorstand Alheimer NAchrichteN · Dezember 2011

Im Neuen Jahr sind wir ab 3. Januar wieder für Sie da! 15


Verbraucherzentrale Hessen 2012: Neues Jahr, neue Regelungen Verbraucherzentrale Hessen informiert über die wichtigsten Änderungen für Verbraucher Zum Jahreswechsel müssen sich Verbraucher auf gesetzliche Neuregelungen einstellen. Zudem werden weitere für Verbraucher relevante Änderungen im Laufe des Jahres 2012 in Kraft treten. Die Verbraucherzentrale Hessen informiert auf ihrer Internetseite www.verbraucher.de über die wichtigsten Änderungen, die das neue Jahr für Verbraucher mit sich bringen wird. Ab dem 1. Januar 2012 kann ein Kontoguthaben im Falle einer Pfändung nur noch auf einem Pfändungsschutz-Konto (P-Konto) geschützt werden. Laufen bereits Pfändungen oder ist mit Pfändungen von Einkommen, Renten oder Sozialleistungen gerechnet werden, muss die Umstellung spätestens am 27.12.2011 bei der Bank oder Sparkasse beantragt werden. Gleiches gilt für Sozialleistungsempfänger, deren Konto im Minus ist. Um Kosten zu sparen, werden Sender und Medienanstalten Ende April 2012 die analoge Satellitenübertragung beenden. Danach werden die Programme der ARD, des ZDF und aller Privatsender via Satellit nur noch digital ausgestrahlt. Verbraucher, die ihre TV-Programme über Satellit empfangen und nicht sicher sind, ob die Übertragung analog oder digital erfolgt, sollten sich rechtzeitig informieren und sich gegebenenfalls um die Umrüstung ihrer Satellitenanlage kümmern. Mit dem Versorgungsstrukturgesetz werden die Krankenkassen ab Januar 2012 zu mehr Verbraucherfreundlichkeit verpflichtet. Die Kassen sollen ihre Mitglieder bei einer drohenden Insolvenz acht Wochen vorher schriftlich über die Schließung informieren. Aus dem bereits 2008 verabschiedeten Pflege-Weiterentwicklungsgesetz ergibt sich, dass Pflegebedürftigen ab Januar 2012 höhere Leistungen zur Verfügung stehen. Dies wirkt sich aus bei Inanspruchnahme eines Pflegedienstes, der Höhe des Pflegegelds bei selbst organisierter Pflege, der Ersatzpflege bei Verhinderung der Pflegeperson sowie der Tages- und Kurzzeitpflege. Gesetzlich Krankenversicherte werden im neuen Jahr laut Prognose des Schätzerkreises der gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) von Zusatzbeiträgen auf breiter Front voraus-

sichtlich verschont bleiben. Dafür werden Zahnarztleistungen ab 2012 voraussichtlich teurer. Am 1.1.2012 soll eine Neufassung der amtlichen Gebührenordnung für Zahnärzte in Kraft treten, die höhere Honorare vorsieht. Ergänzende und viele weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter: www.verbracher.de

Frohe Weihnachten     und alles Gute

             im neuen Jahr wünscht  allen Mitgliedern  und Freunden...

... die Gemeinschaft der Oberellenbacher Vereine

Landfrauen Verein  Oberellenbach

VDK Oberellenbach

Männergesangverein Oberellenbach Freiwillige Feuerwehr Oberellenbach Sportverein Osterbach

Oberellenbacher Bühne

Heimatverein Ellenbach

Fahrschule Bezela

Ich wünsche allen

Kundinnen & Kunden eine besinnliche Adventszeit und ein ruhiges

Weihnachtsfest sowie ein gesundes

Neues Jahr. Ich mache Urlaub "Zwischen den Jahren" bleibt mein Geschäft geschlossen

16

Mit den besten Wünschen zur

Weihnachtszeit und für das neue Jahr.

Dezember 2011 · Alheimer NAchrichteN


Jetzt auch

Neugeräte!

Wir gratulieren…

wie Waschmaschinen, Kühlschränke, Herde, Elektro-Kleingeräte u.v.a.

»Herzlichen Dank«

Wir führen

Haushaltsauflösungen & Entrümpelungen für Sie durch

65

für die Glückwünsche, Blumen und Geschenke anlässlich unserer

Eisernen Hochzeit

und holen Altgeräte wie „Weiße Ware“

sagen wir allen Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten.

(Waschmaschinen, Kühlschränke etc.)

kostenlos bei Ihnen ab!

Emma und Richard Brassel

Recyclingkaufhaus

Heinebach im November 2011

Rotenburg an der Fulda

Industriestr. 17

Silke Becker A F

llen meinen Kunden, Freunden und Bekannten wünsche ich ein

W

rohes eihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2012!

Ihre Silke Becker ALHEIM-HEINEBACH · IM HOPFENGARTEN 1

TELEFON-NR. 0 56 64 / 75 11

✷✩✷✩✷✩✷✩✷✩✷✩✷✩✷✩✷✩ M EINER LIEBEN K UNDSCHAFT, allen Verwandten, Freunden und Bekannten wünsche ich eine besinnliche

A DVENTS- UND W EIHNACHTSZEIT sowie ein gesundes, frohes neues Jahr. Zum Bahnhof 13 36211 Alheim-Baumbach  0 66 23 -17 82

Auf Ihren Besuch freut sich Anita Beck

B B Beck’s Bastellädchen

Ich mache Urlaub:

von Freitag, dem 23. Dezember 2011 bis Samstag, dem 21. Januar 2012

ÖFFNUNGSZEITEN:

✷✩✷✩✷✩✷✩✷✩✷✩✷

KOSMETIK-INSTITUT

und wünschen alles Gute zum Fest!

✩✷✩✷✩✷✩✷✩✷✩✷✩

☎ 0 66 23/9191-25 oder -26

• MO 9.00-12.00 Uhr • DI, FR 15.00-18.00 Uhr • DO 9.00-12.00 Uhr & 15.00-18.00 Uhr • MI 9.00-13.00 Uhr • SA geschlossen

w Wir üns

Landgasthof & Camping

n sc hne nI

che

Veranstaltungen, gutes Essen & Camping amping im Herzen Waldhessens aldhessens Inhaber: Antonia & Erik van Wijk

age

estt eF

hön

nst We ge F

i rett uP ees

www.camping-altemuehle.de

gen

tda Camping Alte Mühle • Antonia

& Erik van Wijk ijk • Zur Alten Mühle 4 • 36211 AlheimAlheim-Licherode • Telefon: 0 56 64 - 81 41 • e-Mail: info@camping-altemuehle.de

Alheimer NAchrichteN · Dezember 2011

17


Evangelische Chrischona Gemeinde Liebe Leserinnen und Leser... Ich grüße Sie mit dem Monatsspruch für Dezember: Gott spricht: Nur für eine klein Weile habe ich dich verlassen, doch mit großem Erbarmen hole ich dich heim. Jesaja 54,7

Dieses Versprechen gilt zuerst einmal Gottes auserwähltem Volk Israel. An ihm können wir entdecken, dass Gott sich zu seinen Verheißungen stellt. Er sorgt sich um dieses Volk, obwohl nur wenige von ihnen nach Gott fragen. Bis heute gibt es auf wunderbare Weise das Volk der Juden. Doch Gott sorgt sich nicht nur um sein Volk, er kümmert sich um alle Menschen. Deshalb wurde er in Jesus Christus Mensch, um uns einzuladen wieder mit ihm in Gemeinschaft zu leben. Jesus beauftragte seine Jünger/Schüler damit, in die Welt hinauszugehen und zu verkündigen, was durch ihn geschehen ist. Dies haben sie getan. Damit dies dann auch nach ihnen weiter geschehen konnte, haben sie alles aufgeschrieben, was sie erlebt haben. Die Briefe an die ersten Gemeinden wurden gesammelt. Deshalb können wir heute in der Bibel nachlesen, was Gott getan hat, um uns mit sich zu versöhnen. Wir können im Glauben diese Versöhnung annehmen und an unsere Mitmenschen weitergeben. An Weihnachten erinnern wir uns, wie Gott seine Rettungstat begonnen hat. Er wurde Mensch, geboren in einem Stall. Ich wünsche Ihnen allen, dass sie am Weihnachtsfest mit Ihren Lieben zusammenkommen, um diese Versöhnung anzunehmen und weiter zu geben. Dann sind wir hier schon miteinander bei ihm zu Hause. Die christlichen Gemeinden in unseren Orten geben uns die Möglichkeit, miteinander diesem Gott zu begegnen, der uns in Jesus Christus als barmherziger und gnädiger Gott begegnet. So wünsche ich Ihnen ein gesegnetes Weihnachtsfest und sein Heil für Sie und Ihre Familien auch im Neuen Jahr. Ihr Raimund Schwarz, Prediger

Informationen zu den Bautätigkeiten auf dem Gelände der Ev. Chrischona-Gemeinde

Gebäudes, das durch einen Zwischenbau mit dem bestehenden Gebäude verbunden wird. Die Finanzierung des Neubaus soll zu einem Teil durch den Aufbau einer Photovoltaikanlage auf dem Dach gedeckt werden. Den anderen Teil erbringen die Mitglieder und Freunde der Evang. Chrischona-Gemeinde aus freiwilligen Spenden. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im August wurde das Projekt vorgestellt. Es fand große Zustimmung und innerhalb von 14 Tagen wurden auch die entsprechenden Spenden für den Bau zugesagt. Da die Einspeißungsvergütung zum 1.1.2012 erheblich gekürzt wird, haben wir uns entschlossen, den Rohbau noch in diesem Jahr zu erstellen. So sind wir selbst von der Geschwindigkeit der Umsetzung überrascht. Gott schenkte uns zu dem Bauvorhaben bisher herrliches Herbstwetter. Dafür sind wir ihm von Herzen dankbar und bitten ihn, dass er die Bauarbeiten segne und die Gebäude dazu dienen, dass Menschen in ihnen, in der Begegnung mit Jesus Christus, Versöhnung mit Gott und miteinander finden.

Besondere Veranstaltungen im Dezember 2011: Sonntag, 11. Dezember 2011, 17.00 Uhr Musik. Abendgottesdienst im Advent mit Chören und Solisten. Sonntag, 18. Dezember 2011, 17.00 Uhr Familiengottesdienst mit Weihnachtsmusical der Kinder Samstag, 24. Dezember 2011, 17.00 Uhr Familiengottesdienst an Heilig Abend Sonntag, 25. Dezember 2011, 10.00 Uhr Weihnachts-Gottesdienst Samstag, 31. Dezember 2011, 17.00 Uhr Jahresschlussgottesdienst Sonntag, 1. Januar 2012, 19.30 Uhr Neujahrsgottesdienst in Braach Montag, 9. bis 15. Januar 2012, immer 19.30 Uhr Allianzgebetswoche in der Evang. Kirche (Mo.-Mi.) und in der Evang. Chrischona-Gemeinde (Do. – So.).

Wochenveranstaltungen im Dezember 2011 Verwunderte Blicke gab es in den letzten Tagen über die plötzlichen Erdbewegungen hinter dem bestehenden Gebäude auf dem bei Kindern beliebten Bolzplatz. Mit ein paar Zeilen wollen wir Sie, liebe Heinebacher und Alheimer, über die geplanten Veränderungen informieren. Anfang des Jahres hatten wir in der Gemeindeleitung entschieden, dass wir das Dach unseres Gemeindegebäudes komplett erneuern müssen, da immer weitere neue Löcher im Zinkblech festgestellt wurden. Bevor das Dach in der bisherigen Form erneuert werden sollte, wollten wir uns darüber Gedanken machen, wie ein künftiger Anbau von Jugendräumen an das bestehende Gemeindehaus-Gebäude aussehen könnte. Diese Überlegung wurde dringend notwendig, da sich das bestehende JugendTreff-Haus in einem maroden Zustand (Schimmel) befindet und eine Renovierung nicht mehr lohnenswert ist. In einem kleinen Bauausschuss kam man dann zu dem Ergebnis, dass ein direkter Anbau bzw. eine Aufstockung des Gebäudes zu teuer käme. So entstand der Entwurf eines kompletten neuen

18

Montag Mittwoch

20.00 Uhr 18.30 Uhr 19.30 Uhr Donnerstag 15.15 Uhr 18.00 Uhr Freitag 15.00 Uhr 16.00 Uhr Sonntag

Posaunenchor Gemeindegebe Bibelgespräch (am 7. & 21. Dez.) Seniorengymnastik (bis 15. Dez.) Rock-Solid-Club (ab 7. Kl., nicht in den Ferien) Kinderchor Jungschar für Mädchen und Jungen von 6 bis 12 Jahren 19.00 Uhr zwei Teen-Hauskreise (ab 7. Kl., 14-tg.) 10.00 Uhr Gottesdienst mit Kindergruppe (4. Dez.) 18.00 Uhr Jugendkreis (ab 15. Jahre)

Wichtige Kontaktadressen: Prediger R. Schwarz: Borngasse 45 · Heinebach, Tel. 0 56 64 / 4 41, raimund.schwarz@chrischona.org Jugendreferent Daniel Schulze: Borngasse 45 · Heinebach, Tel. 0 56 64 / 80 10, daniel.schulze@chrischona.org

www.Chrischona-Heinebach.de Dezember 2011 · Alheimer NAchrichteN


Unserer lieben Kundschaft… allen Verwandten, Freunden und Bekannten wünschen wir eine besinnliche

Advents- und Weihnachtszeit

sowie ein gesundes, frohes Neues Jahr 2012.

Kleinanzeigen

Zweifamilienhaus in Alheim-Baumbach zu verkaufen Wohnfläche ca. 201 m2, mit Walmdach, ca. 1200 m2 Grundstück mit großem Garten, Baujahr 1959, saniert, Ölzentralheizung, 4 Keller (incl. Waschraum) und Garage. Raumaufteilung im EG:

4 Zimmer, Küche, Diele, und Dusche mit WC

Raumaufteilung im OG:

4 ½ Zimmer, Küche, Diele, Dusche mit WC, Abstellraum Kaufpreis: 160.000 Euro

Ihr Haustechnik-Team vor Ort

Bei Interesse senden Sie bitte eine Email an:

chiffre22@alheimernachrichten.de

Haustechnik ELEKTROMEISTER JÖRG MARTIN · ZUM SOOL 1 36211 ALHEIM-HEINEBACH · TEL. 0 56 64 / 63 36 Planung

Installation

Verkauf

Elektro – Sanitär – Heizung

“Frohe Weihnachten, einen guten Übergang in das Neue Jahr und für 2012 Gesundheit und Zufriedenheit” – Ihre Dorothea Alogas

PraxiS für PsychosomatiK & MediatioN

LEDERSOFA ZU VERKAUFEN Schwarzes Glattledersofa zu verkaufen Maße: 220 x 90 x 250 cm Alter: 3 Jahre Preis Verhandlungsbasis · Telefon: 0 56 64 / 62 68

ACKERLAND GESUCHT! Suche Ackerland – Gemarkung Heinebach Zahlung über Richtwert, diskrete Behandlung Kontakt: chiffre23@alheimernachrichten.de

Dorothea Alogas

WOHNHAUS ZU VERKAUFEN

HEILPRAKTIKERIN · PSYCHOTHERAPIE MEDIATORIN

Wohnhaus in Oberellenbach zu verkaufen!

Dorn-Breuss Therapie bei Rücken- & Gelenkbeschwerden, Akupunktur, Homöopathie, Gesprächstherapie, Konfliktberatung, Mediation, Autogenes Training, Muskelentspannung, Raucherentwöhnung durch Hypnose

Grundstück 1350 m² besteht aus: Wohnhaus, Stall, Scheune und Garten. Bei Interesse bitte melden: Telefon 0 56 64 / 16 27

Jetzt alle Ausgaben aus dem Jahr 2011 ZUM ALHEIMER 20 36211Alheim-Hergershausen TELEFON 0 66 23 / 9155 99 www.werde-nichtraucher.de

Alheimer NAchrichteN · Dezember 2011

Online lesen ! www.alheimernachrichten.de 19


Evangelisch-Reformierte Kirchengemeinde Heinebach Der Monatsspruch für Dezember 2011:

Gottesdienste im Dezember 2011:

Gott spricht: Nur für eine kleine Weile habe ich dich verlassen, doch mit großem Erbarmen hole ich dich heim. Jesaja 54,7

4. Dez., 10.00 Uhr, Sonntag: Gottesdienst zum 2. Advent mit Taufen (Zeit geändert!) 7. Dez., 19.30 Uhr, Mittwoch: Adventsandacht 11. Dez., 17.00 Uhr, Sonntag: Familiengottesdienst zum 3. Advent 14. Dez., 19.30 Uhr, Mittwoch: Adventsandacht 18. Dez., 10.00 Uhr, Sonntag: Gottesdienst zum 3. Advent 21. Dez., 19.30 Uhr, Mittwoch: Adventsandacht 24. Dez., 17.00 Uhr, Samstag, Heiligabend: Krippenspielgottesdienst 24. Dez., 22.30 Uhr, Samstag, Heiligabend: Christmette 25. Dez., 10.00 Uhr, Sonntag, 1. Weihnachtstag: Gottesdienst mit Abendmahl 26. Dez., 10.00 Uhr, Montag, 2. Weihnachtstag: Gottesdienst 31. Dez., 16.00 Uhr, Samstag, Silvester: Gottesdienst zum Altjahresabend 1. Januar 2012, 19.30 Uhr, Sonntag, Neujahr: Gottesdienst zum Neujahr

Offene Kirche im Advent Zwei Wochen im Advent laden wir Sie in unserer Kirche ein zur Stille, zum Hören und zum Gebet. Wir möchten Sie einstimmen auf Gottes Kommen in unsere Welt, in unserer Gemeinde, in unsere Häuser und Familien. Die Stille, die Kerzen, die Musik … Sie wollen Ihnen helfen zur Ruhe zu kommen und nach dem Läuten der Glocken können sie biblische Texte und andere Texte zum Weiterdenken hören. Betend und singend wollen wir den Tag gemeinsam beschließen. Die Kirche wird zum Ankommen gegen 17.45 Uhr geöffnet sein. Beginn jeweils mit dem Läuten um 18.00 Uhr bis ca. 18.30/18.45 Uhr. Von Montag, den 5. bis Freitag, den 9. Dezember (außer Mittwoch: 19.30 Adventsandacht). Von Montag, 12. bis Freitag, den 16. Dezember: (außer Mittwoch: 19.30 Adventsandacht).

Anmeldung und Aufnahme der neuen Konfirmanden, Jahrgang 2012/2013 Am Donnerstag den 8. Dezember können sich die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden um 18.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus anmelden. Die neuen Konfirmanden besuchen in der Regel zurzeit das 7. Schuljahr bzw. sind zwischen dem 1. Juli 1998 und dem 30. Juni 1999 geboren. Bitte bringen Sie zur Anmeldung das Stammbuch bzw. eine Geburtsurkunde mit Taufnachweis mit. Sind Sie an diesem Abend verhindert und können nicht teilnehmen, sagen bitte vorher im Pfarramt Bescheid. Danke An diesem Abend werden erste Infos über Umfang und Inhalt des Unterrichts, über Unterrichtszeiten und benötigte Materialien gegeben. Auch erste Termine werden bekannt gegeben.

Adventsstübchen In den Tagen nach dem 1. Advent laden wir wieder zum „Adventstübchen“ ins Evangelische Gemeindehaus. Von Montag bis Freitag, jeweils von 16.30 – 17.30 Uhr treffen wir uns zu einer besinnlichen Stunde im geschmückten Raum im Gemeindehaus. Wir singen, hören adventliche und weihnachtliche Geschichten. An manchen Tagen wird gebastelt. Auch kleine Überraschungen und Geheimnisse stehen auf dem Programm. Für einzelne Tage werden noch Paten gesucht, die gerne einen Nachmittag übernehmen wollen. Interessierte melden sich bitte bei Simone Wolf (Tel. 77 90).

Kindergottesdienst im Dezember 2011 Kindergottesdienst feiern wir am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr im Gemeindehaus. Dazu laden wir alle Kinder ab 3 Jahren herzlich ein. Wir freuen uns auf Euch. Sonntag, 4. Dez., 10.00 Uhr: Kindergottesdienst Sonntag, 11. Dez., 17.00 Uhr: Familiengottesdienst z. 3. Advent Sonntag, 18. Dez., 10.00 Uhr,Kindergottesdienst

Kreise und Gruppen im Dezember 2011 Kirchenchor: Dienstag um 19.30 Uhr Posaunenchor: Mittwoch um 19.00 Uhr Kigo-Vorbereitung: nach Absprache Mi. 15.15 – 16.15 Uhr & 18.30 – 19.30 Uhr, Gitarrenkreise: Do. 15.00 – 15.45 Uhr & Fr. 15.00 – 15.45 Uhr Kinderstunde: Donnerstag 16.30 – 17.30 Uhr (ab 5 Jahre) Jungschar: Mittwoch 16.30 – 18.00 Uhr (ab 8 Jahre) Konfirmanden: Dienstag 16.30 – 18.00 Uhr Sprechstunde Pfarrer Eisenträger im Pfarrbüro nach Vereinbarung Mögliche Taufsonntage sind: Der 4. Dezember 2011 und der 22. Januar 2012 je um 10 Uhr Heinebach Obergude

Pfarrer Torsten Eisenträger • Pfarrain 10 Heinebach • Telefon 0 56 64 / 2 39 Pfarrerin Svenja Koch • Kirchrainstraße 8 Alheim-Obergude • Tel. 0 66 23 / 91 96 53

Herzliche Einladung zum Adventskonzert am Sonntag, dem 4. Advent um 19.30 Uhr in der Kirche. Mitwirkende sind der Gesangverein 1874 Heinebach, der Posaunenchor und der Kirchenchor. Im Anschluss laden wir zu einem gemütlichen Miteinander ins Gemeindehaus ein. Der Eintritt ist frei.

Allianz-Gebetswoche 2012 Verwandelt durch Jesus Christus… Von Montag bis Sonntag, dem 9. bis 15. Januar 2012, jeweils um 19.30 Uhr. Von Montag bis Mittwoch treffen wir uns im Ev. Gemeindehaus und von Do. bis So. in der Chrischona-Gemeinde. 20

FROHE WEIHNACHTEN UND EINEN SCHÖNEN JAHRESWECHSEL WÜNSCHT IHNEN

Ihr Friseur in Heinebach – Schulstraße 7 Es bedient „Sie & Ihn“ – Frau Jutta Eyert Rufen Sie an! – Telefon: 05664 / 1254 Öffnungszeiten: Do. + Fr: 8.30 – 16.30 Uhr, Sa. 8.00 – 12.00 Uhr und nach Vereinbarung

Dezember 2011 · Alheimer NAchrichteN


Wir nehmen Abschied von: »Herzlichen Dank« sagen wir allen Verwandten, Freunden und Bekannten, die unsere liebe Mutter und Oma auf ihrem letzten Weg begleitet haben. Ebenso vielen Dank für die herzliche Anteilnahme, die auf so vielfältige Weise zum Ausdruck gebracht wurde.

Elisabeth Nöding † 13. Oktober 2011

Im Namen aller Angehörigen

Karin Wiederhold Oberellenbach, im Dezember 2011

Wir sind betroffen vom Tod unseres Schützenbruders

Karl Wolf

...wir fertigen

e

der viele Jahre unserem Verein angehörte. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

EILIG TRAUERBRIEFE

?

e

INDIVIDUELLE DANKSAGUNGEN

?

trauerbriefe trauerdanksagungen traueranzeigen

Rufen Sie uns an 06623/919420

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. für den Vorstand – Susanne Vogt (Schützenverein Heinebach 1924 e.V.)

Der Tod kann auch freundlich zu Menschen kommen, deren Hand nicht mehr festhalten will, deren Augen müde werden und deren Stimme nun sagt: Das Leben war schön. Es ist genug.

Heinz Guckelberger * 12. Dezember 1926

† 1. November 2011

Wir sagen Danke für alle uns entgegengebrachten Beileidsbekundungen, Worte der Anteilnahme und stummen Umarmungen, die uns das Abschied nehmen erträglich gemacht haben. Unser besonderer Dank gilt dem Team der Diakonie Rotenburg, das uns mit Liebe und Hingabe bei der Pflege unseres Vaters beigestanden hat. Des Weiteren gilt unser Dank Herrn Pfarrer Altmüller für die ergreifende Trauerrede, dem Bestattungsunternehmen Benz für die gute Betreuung und dem Blumenhof Sterkelshausen für den außergewöhnlich schönen Sargschmuck. Im Namen aller Angehörigen

Sonja Langer, geb. Guckelberger

Alheimer NAchrichteN · Dezember 2011

21


Müllabfuhrtermine der Gemeinde Alheim Hausmüllabfuhr

DIENSTAG

13. Dezember 2011

DIENSTAG

28. Dezember 2011

FREITAG

9. Dezember 2011

MONTAG

12. Dezember 2011

Hessische Energiespar-Aktion „Halbieren Sie Ihre Heizkosten“ „Der Energiepass Hessen sagt Ihnen wie“.

Biotonne

Papier, Glas, Gelber Sack

Sterkelshausen, Licherode, Ober- und Niederellenbach, Baumbach, Erdpenhausen, Heinebach, Ober- und Niedergude, Hergershausen

Für die Abfuhr der Gelben Säcke und von Altglas ist die Firma E.V.A. gGmbH, Bad Hersfeld (06621-409344) als Subunternehmer der Fa. Krätz (0661-8686250) in Fulda zuständig. Zu Fragen betreffend der Hausmüll-, Papier-, Glas-, Sperrmüll- und Gelber-Sack-Abfuhr gibt der Abfallwirtschafts-Zweck-Verband des Landkreises Bad Hersfeld-Rotenburg unter der Telefonnummer 06621/92370 (Fax: 92 37 37) Auskunft. AZV-Hotline: 0 66 21 / 92 37 15 www.hef-rof.de/azv • e-mail: azv-hef@gmx.de

A C H T U N G – WEITERE WICHTIGE ADRESSEN Am Ententeich 11 36251 Bad Hersfeld Tel. 0 66 21 – 96 90 · Fax 96 92 00 Am Mittelrück 36251 Ludwigsau Tel. 0 66 21 – 79 95 40-0 (Zentrale) Fax 0 66 21 – 79 95 40-19

ACHTUNG – RECYCLINGHOFREGELUNG Auf dem Recyclinghof in Heinebach (Kalkschotterbruch der Firma Beisheim) werden folgende Wertstoffe kostenpflichtig angenommen: telefonisch erreichbar unter: Recyclinghof Beisheim

0 66 22 / 9 25 30

Öffnungszeiten: Annahme täglich von Montag bis Freitag von 7.30 bis 16.30 Uhr

Dezember 2011

www.energiesparaktion.de ÜBERBLICK ÜBER DIE ENERGIESPAR-INFORMATIONEN 2011

Öffnungszeiten Container für Grünabfälle auf Recyclinghof:

jeden Mittwoch jeden Freitag

Mit diesen Roll-ups informiert die „Hessische Energiespar-Aktion“ im Foyer des Rathauses der Gemeinde Alheim über Möglichkeiten zur Energieeinsparung im Gebäudebestand. „Energiesparmaßnahmen an bestehenden Gebäuden sind hoch wirtschaftlich, die Rendite liegt meist um 10 %, das Geld fließt innerhalb der technischen Lebensdauer der Maßnahmen zurück“, so Werner Eicke-Hennig, Leiter der „Hessischen Energiespar-Aktion“, ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Beratungsinstrument dazu ist der„Energiepass Hessen“: übersichtlich gestaltet und auf die wesentlichen Aussagen zum jeweiligen Gebäude zugespitzt. Auf der ersten Seite werden der Heizenergieverbrauch des Hauses, sowie die Qualität von Wärmeschutz und Heizanlage bewertet. Seite zwei zeigt in Grafik und Zahlen die Energiebilanz des Hauses: Soll und Ha-ben. Welche Quellen beheizen das Haus und wo geht die Energie wieder verloren, was sind die Schwachstellen? Was Thermografien nicht zeigen, hier wird es ausgerechnet: Wie viel Energie verliert die Heizung, wie viel gehen über die einzelnen Bauteile und die Lüftung verloren? Ausgerechnet wird auch die Heizkostensumme, die das Haus über die nächsten 20 Jahre erzeugen wird. Die nächsten drei Seiten beinhalten das „Energiesparprogramm“ für das jeweilige Haus. Sie zeigen, wie man diese Heizkostensumme auch besser anlegen kann. Für sechs Energiesparmassnahmen wird einzeln die Einsparung gezeigt, berechnet, was sie kosten und wie die Wirtschaftlichkeit aussieht. Informationen zum „Energiepass Hessen“ erhalten Sie unter

von 14.00 – 16.00 Uhr von 14.00 – 16.00 Uhr

Die Annahme der Grünabfälle ist gebührenpflichtig!

Hessische Energiespar Aktion www.energiesparaktion.de

fe.bis Service GmbH www.foerderdata.de

Die Abholung von Sperrmüll, Elektroschrott, Kühlschränken, Gefriertruhen etc. erfolgt durch die Firma Umwelt Hessen GmbH & Co. KG Die Abfuhr muss vorher mit einer Sperrmüllkarte angemeldet werden. Sie erhalten diese bei der Gemeindeverwaltung oder im Internet unter www.alheim.de bzw. www.hef-rof.de/azv

22

WEITERE INFORMATIONSQUELLEN: www.energiefoerderung.info Der BINE-Informationsdienst bietet online einen Wegweiser durch die Vielzahl der Förderprogramme in Deutschland.

Informationen zum „Energiepass Hessen“, Energieberaterdatenbank, Fachartikel, Pressemitteilungen, Bestellservice.

Die umfangreichste und aktuellste Fördermitteldatenbank Deutschlands für alle Vorhaben im Bereich Bauen, Sanieren und Energie sparen.

www.kfw.de Umfangreiche Förderprogramme im Bereich "Bauen, Wohnen, Energie sparen“.

www.bafa.de Schwerpunkt: Förderung erneuerbarer Energien, auch „Vor-Ort-Energieberatung“.

Dezember 2011 · Alheimer NAchrichteN


Alheimer Nachrichten – Ausgabe Dezember 2011  

Die Heimatzeitung der Gemeine Alheim in Nordhessen

Alheimer Nachrichten – Ausgabe Dezember 2011  

Die Heimatzeitung der Gemeine Alheim in Nordhessen

Advertisement