Issuu on Google+


Redaktionsschluss für September 2011 ist der 20. August 2011!

ApothekenNotdienst Täglich wechselnder Apotheken-Notdienst von Apotheken in Heinebach mit Apotheken in Rotenburg an der Fulda! Sehen Sie bitte auch die wöchentlichen Veröffentlichungen der Apotheken-Notdienste in der Samstagsausgabe der HNA – ebenso können Sie die Apotheken-Öffnungszeiten im Anschlag an der „Alheimer Apotheke“ in Heinbach erfahren sowie im Internet unter Blick auf Heinebach © Martin Vogt

www.alheimer-apotheke.de

ZAHNÄRZTLICHE NOTRUFNUMMER

ÄRZTLICHER BEREITSCHAFTSDIENST

Unter folgender Rufnummer können Sie den jeweils Diensthabenden Zahnarzt erfragen:

Es meldet sich der Bereitschaftsdienst. Sie können den Diensthabenden Arzt erfragen.

01805 - 60 70 11

01805 - 36 211 0

Notfallvertretungsdienst (14 ct aus Dt. Festnetz, Mobilfunk max. 42 ct.)

Bundeseinheitliche Notruf-Nummern:

Feuerwehr / Notarzt = 112

Die Telefonnummer entspricht der Postleitzahl der Gemeinde Alheim und ist daher gut zu merken!

Polizei = 110

Gemeindemitteilungen Infos zur Flurbereinigung Einladung zur Informationsveranstaltung der Flurbereinigungsbehörde Im Flurbereinigungsverfahren „Sterkelshausen -KF 330-, Landkreis Hersfeld-Rotenburg““ steht als nächster Verfahrensschritt die Bekanntgabe des Flurbereini59 Flurbereigungsplanes gemäß §59 nigungsgesetz an. Das Amt für Bodenmanagement Homberg (Efze) -Flurbereinigungsbehörde- führt zu diesem Thema eine Informationsveranstaltung am Donnerstag, dem 11. August 2011 um 20.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus, Friedrich-EbertStraße 3, 36211 Alheim-Sterkelshausen durch. Dazu lade ich Sie herzlich ein. Über folgende Themen werde ich insbesondere informieren: • Termine und Fristen • Bestandteile des Flurbereinigungsplanes • Widerspruchsverfahren gez. im Auftrag Völker, Verfahrensleiter

Alheimer NAchrichteN · August 2011

Versteigerung „Streuobst“ in Heinebach Vergabe von gemeindeeigenen Obstbäumen im Ortsteil Heinebach In den letzten Wochen sind wir verstärkt darauf angesprochen worden, ob - wie in früheren Jahren üblich - der gemeindliche Obstbaumbehang (Spätobst) gegen Gebot zum Abernten ersteigert werden kann. Die in Frage kommenden Obstbäume im OT Heinebachg wurden inzwischen erfasst und nummeriert. Interessenten, die sich an der Obstbaumversteigerung im OT Heinebach beteiligen möchten, werden hiermit gebeten, sich zu folgenden Obstbaumversteigerungsterminen im Ortsteil Heinebach einzufinden: • Streuobstwiese „Vorm Gehegeholz“ – Treffpunkt: Samstag, 13. Aug. 2011 um 14:00 Uhr, am Wege zur „Sängersruh“; • Streuobstwiese „Am Eugraben“ – Treffpunkt: Samstag, 13. Aug. 2011 um 14:30 Uhr, an der Streuobstwiese Die Vergabe erfolgt in der Reihenfolge des Einganges der Wünsche gegen Gebot. Wir bitten um Kenntnisnahme und Beachtung. gez. Der Gemeindevorstand

3


Die Gemeindeverwaltung Alheim Ihre bürgerfreundliche Verwaltung

● bürgernah ● Service aus einer Hand ● bürgerfreundliche Öffnungszeiten

Gemeindeverwaltung Alheim • 36211 Alheim-Baumbach Bürgerbüro Heinebach · Kirchstraße 4a · OT Heinebach Tel. 0 56 64 – 85 45 · Fax 93 08 47 buergerbuero@alheim.de Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 8.30 – 12.00 Uhr Öffnungszeiten Dienstag, 9.00 - 12.00 Uhr Montag und Donnerstag 13.30 – 16.00 Uhr Donnerstag, 14.00 - 18.00 Uhr am Mittwoch 13.30 – 18.00 Uhr Bücherei für Erwachsene, Jugendliche & Kinder

E-Mail: gemeinde@alheim.de • internet: www.alheim.de Alheimerstraße 2 • (0 66 23) Telefon 92 00 - 0 • Telefax 920040 ERDGESCHOSS

Tel.-Durchwahl

e-Mail Adresse

101 102 104 105

Katharina Weller Frank Werner Brunhilde Claus Alfred Wilhelm Jörg Moritz

0 66 23 / 92 00 11 0 66 23 / 92 00 12 0 66 23 / 92 00 18 0 66 23 / 92 00 14 0 66 23 / 92 00 17

weller@alheim.de werner@alheim.de claus@alheim.de wilhelm@alheim.de moritz@alheim.de

1. OBERGESCHOSS Bürgermeister Vorzimmer Bürgermeister Büro- und Hauptamtsleitung Personalamt, EDV Büroleitung Referentin f. UN-DEKADE, nachhaltige Bildung, Gemeindechronik

201 202 203 204 204 205

Georg Lüdtke Bianca Schmidt Wolfgang Viereck Günther Reinhardt Thomas Eckhardt Jennifer Freund

0 66 23 / 92 00 32 0 66 23 / 92 00 32 0 66 23 / 92 00 44 0 66 23 / 92 00 33 0 66 23 / 92 00 34 0 66 23 / 92 00 35

bgm.luedtke@alheim.de schmidt@alheim.de viereck@alheim.de reinhardt@alheim.de eckhardt@alheim.de freund@alheim.de

2. OBERGESCHOSS Bauamtsleitung Diensthandy Bauamtsleitung Bauamt Diensthandy Bauamt Steuern, Beiträge, Gebühren, Haushalts- und Rechnungswesen Finanzabteilung / Buchhaltung / Abrechnung Kindergarten Finanzabteilung / Gemeindekasse

301 302 303 304 304

Jörg Weitzel Holger Bachmann Manfred Eifert Melanie Fischer Thomas Schwarz

0 66 23 / 92 00 21 01 62 / 413 81 61 0 66 23 / 92 00 23 01 78 / 762 11 02 0 66 23 / 92 00 15 0 66 23 / 92 00 16 0 66 23 / 92 00 36

weitzel@alheim.de

Marina Jäger Lothar Brethauer Michaela Birnbaum Michaela Birnbaum Beate Grenzebach Simone Wolf

0 56 64 / 85 45 0 56 64 / 77 24 01 62 / 414 95 50 0 56 64 / 80 86 0 56 64 / 80 86 0 66 23 / 4 26 59 0 56 64 / 77 90

buergerbuero@alheim.de l.brethauer@alheim.de bauhof@alheim.de kita@alheim.de kita-heinebach@alheim.de kita-baumbach@alheim.de simwolf@gmx.de

4

KINDERBÜCHEREI in der Lindenschule, Freitags von 14.00 bis 16.00 Uhr GEMEINDEBÜCHEREI Bürgerbüro Heinebach, Kirchstr. 4 a , donnerstags von 15.30 bis 17.00 Uhr

Bürgerservice Einwohnermeldeamt, Soziales und Renten, Gewerbeamt Sicherheit und Ordnung, Standesamt Liegenschaften, Friedhofswesen, öffentl. Einrichtungen

Zimmer

Bürgerbüro Heinebach Bauhof Heinebach Diensthandy Bauhofleiter Allgemeine KiTa-Leitung aller Einrichtungen KiTa Heinebach; Krippe Traumland; KiTa Baumbach (kita-baumbach@alheim.de) Vertretung KiTa Leitung, KiTa Baumbach und Teamleitung Baumbach Gemeindejugendpflege, Gemeindehaus Heinebach, Pfarrain 10

bachmann@alheim.de eifert@alheim.de fischer@alheim.de schwarz@alheim.de

Feuerwehren der Gemeinde Alheim

Ortsvorsteher

Gemeindebrandinspektor B. Hildebrand Niederellenbach · 0 56 64 - 93 00 70 u. 0172 - 653 16 29 Stellvertretender Gemeindebrandinspektor H. Möller Sterkelshausen · 0 66 23 - 9153 90 u. 0173 - 296 68 67 Wehrführer Baumbach und Stellvertreter U. Häde 0 66 23 - 59 23 o. 0173- 885 34 62 Th. Werner 0 66 23 - 62 79 o. 0172 - 563 62 79 Wehrführer Erdpenhausen und Stellvertreter U. Degenhardt 0 66 23 - 4 23 01 • M. Holl 0 66 23 - 4 12 16 Wehrführer Heinebach und Stellvertreter M. Stöhr 0 56 64 - 75 83 • D. Röhlich 05664-939941 Wehrführer Hergershausen und Stellvertreter Sven Apel 0 66 23 - 91 50 380 • G. Freitag 0 66 23 - 9150 255 Wehrführer Licherode und Stellvertreter S. Hartenstein 0 56 64 - 2 09 • R. Gerlich 0 56 64 - 86 96 Wehrführer Niederellenbach und Stellvertreter B. Hildebrand 0 56 64 - 93 00 70 o. 0172 - 653 16 29 K. Fischer 0 56 64 - 64 82 Wehrführer Niedergude und Stellvertreter Helmut Schäfer 0 66 23 - 25 81 oder 0173-2 9153 23 Sascha Anacker 0172 - 7 8112 01 Wehrführer Oberellenbach und Stellvertreter M. Kambach 0 56 64 - 69 82 • U. Schneider 0172-6536727 Wehrführer Obergude und Stellvertreter H. Schmoll 0 66 23 - 91 97 93 • C. Deist 0 66 23-67 50 Wehrführer Sterkelshausen und Stellvertreter M. Bieber 0 66 23 - 9150 185 • H. Möller 0 66 23 - 9153 90

Baumbach • Gemeindeverwaltung Alheim · Tel: 0 66 23-92 00 0 Erdpenhausen • Stephan Degenhardt, Bergweg 2 · Tel: 0 66 23 – 42 371 Heinebach • Fritz Aschenbrenner, Belgische Str. 14 · Tel: 0 56 64 – 62 72 Hergershausen • Lars Apel, Am Berg 6 · Tel: 0 66 23- 91 50 381 Licherode • Udo Aschenbrenner, Lindenstraße 37 · Tel: 0 56 64 – 12 69 Niederellenbach • Wolfgang Gaber, Heinebacher Str. 9 · Tel: 0 56 64 – 70 42 Niedergude • Gerhard Anacker, Friedhofsweg 4 · Tel: 0 66 23 – 38 05 Oberellenbach • Volker Nöding, Unterer Erlenbach 8 · Tel: 0 56 64 – 93 00 56 Sprechzeit: Montag 19 – 20 Uhr im Dorftreff oder nach Vereinbarung Obergude • Thomas Schmidt, Im Feld 9 · Tel.: 0 66 23 - 33 33 Sterkelshausen • Bernhard Mettelem, Ludwigsecker Str. 15 · Tel: 0 66 23 – 32 39

Störungen Wasserversorgung und Abwasserentsorgung während der Dienstzeiten

0 66 23 - 92 00 21 Herr Weitzel oder 92 00 23 Herr Bachmann Bauhof 0 56 64 - 77 24 Herr Brethauer oder Handy 0162-414 95 50 während und außerhalb der Dienstzeiten

Wassermeister/in 0173 -25172 09 – Klärwärter 0173 -25172 37

Störungen im Bereich der Strom- und Gasversorgung EON MITTE AG ENTSTÖRUNGSDIENST

Strom- und Gasversorgung Kundenservice: Tel. 0800-32 505 32

Gas Tel. 0800-34 202 34 Strom Tel. 0800-34 101 34

August 2011 · Alheimer NAchrichteN


Gemeindemitteilungen Hessische Energiespar-Aktion Die „Hessische Energiespar-Aktion“ informiert:

Richtig Lüften im Sommer Überhitzte Zimmer sind an heißen Sommertagen keine Seltenheit. Bei Temperaturen über 30 °C ist Schwitzen angesagt. Damit es in den Zimmern erträglich bleibt gibt es folgende Möglichkeiten: Erstens den Sonnenschutz ganz schließen. Wohl dem, der dabei einen außen liegenden Sonnenschutz hat. Er hält 80 % mehr Sonnenwärme ab, als innen liegende Vorhänge oder Jalousien. Starke Nerven braucht man eher für den zweiten Tipp: Die Fenster sollten tagsüber geschlossen bleiben, damit die warme Luft nicht in die Wohnung dringt. Ein solches Verhalten widerspricht dem Gefühl, ein wenig Zugluft im Zimmer haben zu wollen. Aber mit dieser ohnehin nur leichten Luftbewegung kommt die Wärme ins Haus, die sich zusätzlich in die massiven Bauteile einspeichert. Am besten ausprobieren und die Fenster vielleicht zunächst nur zu der Sonnen zugewandten Seite schließen oder im Schlafzimmer und sonstigen weniger genutzten Zimmern die Fenster geschlossen halten. Schauen sie dann, wie sich die Temperaturen in den Zimmern entwickeln. Nachts wird dann möglichst durch Querlüftung ausgekühlt: Die zweite Nachthälfte nach 4:00 Uhr ist dabei am effektivsten. Mit der kalten Nachtluft wird die Hitze des Tages hinausgelüftet. Und das Sonnenspiel beginnt am nächsten Morgen von vorn. „Einen großen Nutzen hat Wärmedämmung im Sommer. Gut gedämmte Bauteile lassen die Sonne erst gar nicht hinein. Die Dämmung wirkt in jede Richtung. Und was nicht hinein kommt – das muss man auch nicht hinauslüften“, so Werner EickeHennig, Leiter der „Hessischen Energiespar-Aktion“, ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. • Nicht zu unterschätzen ist die Wärmeabstrahlung von Elektrogeräten und Lampen. Auch um Strom zu sparen, sollten diese Wärmequellen nur dann eingeschaltet sein, wenn man sie auch tatsächlich braucht. • An schwülen Tagen sollten zudem Arbeiten mit viel Wasser und feuchter Wäsche vermieden werden, um die Luftfeuchtigkeit in den Räumen nicht noch zusätzlich zu erhöhen. • Kühlschränke und Gefriergeräte verbrauchen mehr Strom, wenn die Umgebungstemperatur hoch ist. Die Geräte sollten vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. • Eine zentrale Klimaanlage oder ein Strom zehrendes Raumklimagerät ist nicht nötig. In unseren Breiten können wir den Sommer durch „passive“ Maßnahmen erträglich gestalten. Informationen zur „Hessischen Energiespar-Aktion“, zum „Energiepass Hessen“, den Kooperationspartnern, die 14 Energiesparinformationen mit detaillierten Hinweisen zu den wichtigsten Energiespartechniken erhalten Sie unter

www.energiesparaktion.de Alheimer NAchrichteN · August 2011

Besuchen Sie unseren Stand Nr. 26 auf dem

Stehenden Festzug Am 21. August 2011 in der Borngasse!

Festzug-Pflege-Gutschein Bei Vorlage dieses Gutscheins an unserem Stand auf dem Stehenden Festzug (Nr. 26; in der Borngasse) erhalten Sie eine als kleines Geschenk eine Handcreme gratis! Wir freuen uns auf Sie!

Die Hebammensprechstunde findet im August leider nicht statt. Der nächste Termin ist der 6. September 2011.

Unseren Notdienstkalender finden Sie unter… www.alheimer-apotheke.de

Nürnberger Straße 42 • 36211 Alheim-Heinebach ························ Apotheker Ruth & Christian Hangen ························

Service-Telefon 0 800 / 66 99 33 0 oder 0 56 64 / 93 01 46

Beck´s Bastellädchen macht

S ommer-

pause!

B B Beck’s Bastellädchen

Von Freitag, 1. Juli 2011 bis Samstag, 27. August 2011 Sollten Sie in diesem Zeitraum etwas benötigen können Sie mich ab 19.00 Uhr telefonisch erreichen!

 0 66 23 -17 82 Zum Bahnhof 13 • 36211 Alheim-Baumbach ÖFFNUNGSZEITEN:

• MO 9.00–12.00 Uhr • DI, FR 15.00–18.00 Uhr • DO 9.00–12.00 Uhr & 15.00–18.00 Uhr • MI 9.00–13.00 Uhr • SA geschlossen

5


ALLEN GEBURTSTAGSKINDERN IM MONAT AUGUST EINEN BESONDERS HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM GEBURTSTAG! Gemeindemitteilung

Rat & Hilfe Telefon-Nr. Frauenhaus Bad Hersfeld täglich

Einbruchschutz – Gefahren im Internet – Einstellungsberatung Das Präventionsmobil der Polizei unterwegs in Osthessen Hausbesitzer haben in den letzten Jahren vermehrt in Sicherungstechnik investiert und es den Einbrechern bei ihrer Arbeit immer schwerer gemacht. Dieses erfreuliche Ergebnis verdeutlicht die Kölner Studie. Waren es im Jahre 1997 noch 31 Prozent aller Einbrüche, die im Versuch steckenblieben, so kamen zuletzt 37 Prozent aller Täter nicht an Schmuck und Bargeld. Meist lassen sich Einbrecher schon durch einfache, aber wirkungsvolle technische Sicherungen abhalten. Denn Sicherungstechnik bedeutet eine längere „Arbeitszeit“ und erhöht somit das Entdeckungsrisiko für den Täter. Einbruchschutz bringen in erster Linie ein sicherheitsbewusstes Verhalten und sinnvoll aufeinander abgestimmt, solide mechanische Sicherungen. Sie stehen an erster Stelle und bieten dem Einbrecher Widerstand. Alarmanlagen alleine verhindern in manchen Fällen keinen Einbruch, sondern melden ihn nur. In der 8. Aktionswoche des Polizeipräsidiums Osthessen vom 29. August bis 1. September geht es auch um die sogenannten „Geheimen Erzieher“ – die Medien. Medien beeinflussen neben Familie, Freundeskreis und Schule das Verhalten und die Werte unserer Kinder erheblich. So sind Kinder täglich in Facebook und Co. unterwegs. Immer mehr wird hier auch gemobbt und illegal allerlei Foto- und Videomaterial hochgeladen. Wie sich Opfer verhalten sollten und welche straf- und zivilrechtlichen Folgen auf die Täter zukommen können, möchte die Polizei sowohl Jugendlichen als auch Eltern deutlich machen. Der Einstellungsberater des Polizeipräsidiums ist ebenfalls an Bord. Er beantwortet Interessierten alle Fragen rund um den Polizeidienst: von der Vorbereitung auf den Einstellungstest bis hin zu den Berufsperspektiven.

Rotenburger Telefonmission (Kurzansprache; Tag und Nacht erreichbar)

Reg. Hospizdienst Rotenburg

0 66 21 / 6 53 33 0180 / 5 64 77 46 0 66 23 / 86 22 22

Weißer Ring Rotenburg e.V. Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern u. zur Verhütung von Straftaten

Volker Damm

0 66 23 / 91 44 44

Wichtige Rufnummern: Rettungsdienst 112

Polizei 110

Ortsgericht 0 66 23 – 2165 Abfallwirtschafts-Zweckverband 0 66 21 – 9237-0 Sozialstation der Arbeiterwohlfahrt 0 66 23 – 41 03-0 Pflegezentrum der Diakonie Sozialstation 0 66 23 – 86 45 00 Rotenburg-Alheim Sammel-Anruf-Taxi 0 66 23 – 92 40 12 Polizeistation 0 66 23 – 93 70 Kreiskrankenhaus Rotenburg/Fulda 0 66 23 – 86-0 Krankentransport 0 66 21 – 19 22 2 Vergiftungsunfälle 05 51 – 39 62 10 11 oder 0 61 31 – 22 33 3 u. 19 27 41 o. 19 24 18 Seniorenberatung Waldhessen 0 66 23 – 817-63 / -64 / -65 Lindenstr. 1, 36199 Rotenburg a. d. Fulda

GROSSE DOPPELGARAGE Große Doppelgarage ab dem 1. November 2011 in Alheim-Niederellenbach zu vermieten!

Jetzt das Auto schonen und Versicherungsvorteil genießen! Telefon 0151 – 270 302 47

HOCHWERTIGE LEDERCOUCH Nach einem festen Fahrplan fährt die Polizei insgesamt 12 Städte und Gemeinden in den Landkreisen Fulda, Hersfeld-Rotenburg und Vogelsberg an. Weitere Informationen unter www.polizei-beratung.de . Christoph Auth, Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle

6

Schnäppchen! – Hochwertige Ledercouch in der Farbe „cognac“. Ein 3-Sitzer ca 1,90 m und ein 2-Sitzer ca 1,50 m, beide in gutem Zustand, sowie einen Couchtisch aus Holz mit beigen eingelegten Kachel günstig abzugeben.

günstig abzugeben · Telefon: 0 66 23 / 91 99 70 August 2011 · Alheimer NAchrichteN


Gemeindemitteilung Senioren-Beratung Waldhessen „Miteinander leben – Demenz verändert“ Aktionswoche vom 16. bis 21. September 2011 im Landkreis Bad Hersfeld-Rotenburg Warum eine Demenz-Aktionswoche? Wir werden immer älter. Das ist schön und gut so! Doch mit steigender Lebenserwartung wächst auch das Risiko dement zu werden. Die Prognosen besagen, dass künftig jede 2. Frau und jeder 3. Mann im Laufe des Lebens an einer Demenz erkranken wird. Am Thema Demenz kann keiner vorbei. Es stellt uns alle vor große politische, wirtschaftliche und soziale Herausforderungen. In unserem Landkreis haben wir bereits einiges auf den Weg gebracht, um diesen Herausforderungen zu begegnen. So gibt es Betreuungsangebote für Menschen mit Demenz und Möglichkeiten der Entlastung für Angehörige. Nun müssen wir einen Schritt weiter gehen. Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen sollen sich in unserer Mitte gut aufgehoben fühlen. Dies erreichen wir nur, wenn ein jeder von uns ein Stück dazu beiträgt. Es gilt, die Bevölkerung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Einrichtungen, Institutionen – die gesamte Öffentlichkeit - für das Krankheitsbild Demenz zu sensibilisieren. Die Aktionswoche ist ein Schritt in diese Richtung. Bürgerinnen und Bürger jeden Alters sollen angeregt werden, sich dem Thema „Demenz“ zu öffnen und ein Verständnis für die Situation und die Bedürfnisse von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen zu entwickeln. Was erwartet Besucherinnen und Besucher der Veranstaltungen in dieser Woche? Den Auftakt bildet am Freitag, dem 16. September 2011, eine Podiumsdiskussion mit anschließender Eröffnung der Kunstausstellung „Würde – Leben mit Alzheimer“. Am 17. September 2011, dem Aktionstag „VergissMeinNicht“, haben die Besucherinnen und Besucher in Hersfelds Innenstadt an zahlreichen Ständen Gelegenheit, sich im Gespräch mit Betroffenen, Angehörigen, Medizinern, Pflege-Fachkräften und ehrenamtlich Engagierten über die Krankheit Demenz und den Umgang mit Menschen mit Demenz zu informieren. Über die Methode „Integrative Validation“ im Umgang mit Dementen referiert am gleichen Tag Dipl. Psychologin/ Psychogerontologin Nicole Richard aus Kassel. Highlight an diesem Tag wird gewiss der „Age Explorer“ werden. Ein Anzug der jedem, der ihn anlegt, die Beschwerlichkeiten und Einschränkungen des Alters eindrucksvoll vermittelt. Kirchgemeinden, Vereine, Pflegeheime und Pflegedienste sind in dieser Woche Gastgeber bei vielerlei Veranstaltungen rund um das Thema Demenz. Da finden themenbezogene Gottesdienste statt oder z. B. ein „Fest für Jung und Alt“ in der Gemeinde Alheim. Pflegeheime und Pflegedienste öffnen ihre Pforten bzw. stellen ihre Betreuungsangebote für Menschen mit Demenz vor. Es wird eine informative Woche werden. Am Welt-AlzheimerAlheimer NAchrichteN · August 2011

Tag, dem 21. September 2011, wird Resümee gezogen: Sind wir unserem Ziel – demenzfreundliche Kommune – ein Stück näher gekommen? Wie wird der nächste Schritt aussehen? Genauere Informationen sind im Programmheft enthalten, welches Ende August erscheint. Auch mit Plakaten wird auf die Aktionswoche aufmerksam gemacht werden. gez. Senioren-Beratung Waldhessen. Telefon: 0 66 23 – 817 – 63.

Sprechtage der DRV Hessen Die Deutsche Rentenversicherung Hessen hat uns die für August 2011 vorgesehenen gemeinsamen Sprechtage mitgeteilt: Rotenburg an der Fulda jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat von 8.00 – 12.30 Uhr und von 13.30 – 16.00 Uhr im Rathaus, Marktplatz 14 (kl. Sitzungssaal) nach Terminvereinbarung unter Tel. (0 66 1) 960 931 20, per Email unter kundenservice-in-fulda@drv-hessen.de oder im Internet unter: www.eservice-drv.de/eTermin Auskunfts- und Beratungsstelle der DRV Bund 34117 Kassel, Friedr.-Ebert-Str. 5, Eingang Jordanstr. 6, Tel. 05 61 / 78 90 - 0 (nur nach telefonischer Terminabsprache) Sprechzeiten des Versicherungsamtes für Rentenangelegenheiten beim Kreisausschuss des Landkreises HersfeldRotenburg, Friedloser Straße 12, 36251 Bad Hersfeld: Montag bis Mittwoch von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Donnerstag von 8.00 Uhr bis 17.30 Uhr und Freitag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr. – Um Wartezeiten zu vermeiden, vereinbaren Sie bitte vor Ihrem Besuch telefonisch einen Termin bei Frau Mosebach (Telefon-Nr.: 0 66 21 / 87-252, Zimmer Nr. 227) oder Frau Strube Telefon-Nr.: 0 66 21 / 87-369, Zimmer Nr. 217).

Hessisches Versorgungsamt Termine für Sprechtage des Versorgungsamtes Fulda in Bebra Das Hessische Amt für Versorgung und Soziales Fulda – Versorgungsamt – hält jeweils am 2. Montag des Monats einen Bürgersprechtag in der Zeit zwischen 8.30 Uhr und 12.00 Uhr im Rathaus Bebra, Rathausmarkt 1, 2. Stock, ab. Sprechtage im 2. Halbjahr 2011: 12. September, 10. Oktober und 14. November Auskunft suchende wollen bitte ihre gesamten Unterlagen der Versorgungsverwaltung mitbringen. Im Rahmen des sozialen Entschädigungsrechts, des Schwerbehindertenrechts und des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes wird den Bürgerinnen und Bürgern bei Vorsprachen Auskunft gegeben, über gesetzliche Möglichkeiten beraten, bei der Antragstellung geholfen und Schwerbehindertenausweise verlängert. Ebenso besteht nun auch die Möglichkeit, im Rahmen des sozialen Entschädigungsrechts sich hinsichtlich der Versorgung mit orthopädischen Hilfsmitteln beraten zu lassen bzw. entsprechende Anträge zu stellen. Auskunft suchende wollen bitte ihre gesamten Unterlagen der Versorgungsverwaltung mitbringen. Der Gemeindevorstand

7


Gemeindemitteilungen Naturpfad auf der Metzebacher Höhe Einladung zur Eröffnung des Naturpfades ARS NATURA auf der Metzebacher Höhe Die ARS NATURA-Stiftung aus Spangenberg beschäftigt sich seit Jahren damit, künstlerische Werke an Wanderwegen zu errichten. So auch entlang des X 3 in der Gemeinde Alheim. Die aus ökologischen Materialien hergestellten künstlerischen Arbeiten sind thematisch natur- und ortsbezogen und kommen durch ihre jeweils spezifische landschaftliche Umgebung besonders zur Geltung. Die Metzebacher Höhe in der Gemarkung Spangenberg, auf der man in den Kreis Hersfeld-Rotenburg eintritt, ist für ihre sagenhafte Aussicht bekannt. Man hat einen wunderbaren Blick auf den Alheimer, die zweithöchste Erhebung des Stölzinger Gebirges, und in der Ferne bis zum Eisenberg im Knüll. Die ARS NATURA-Kunstwerke stehen daher natürlich wesentlich aufgrund der phantastischen Aussicht, die sich immer wieder auf dem Weg nach Rotenburg eröffnet, unter dem Motto „Weitblick“. Wir möchten mit Ihnen gemeinsam am 6. August 2011 diesen Naturpfad eröffnen und laden Sie herzlich zu einer Wanderung entlang des X 3 ein. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr auf der Metzebacher Höhe in Obergude. Von dort aus wandern wir entlang der ca. 8 Kunstwerke (Cinema Natura, Wächter, Portal, etc.). bis hin zum letzten Kunstwerk „Königssohn“. Für ca. 15.00 Uhr ist die Ankunft und ein gemütliches Beisammensein am Dorfplatz im Ortsteil Obergude geplant. Mit Speisen und Getränken möchten wir den Tag ausklingen lassen. gez. Georg Lüdtke, Bürgermeister

1. Alheimer Tag der Generationen

Hilfe, Hilfe, Hilfe…

Alheimer KunstGenuss Bilderausstellung am 12., 13. & 14. August 2011 im Jubiläumsjahr 1.225 Jahre Heinebach im HdG

Am zweiten August-Wochenende eröffnet erstmalig der „Alheimer KunstGenuss“ eine Bilderausstellung im Haus der Generationen. Zu dem Projekt „Alheimer KunstGenuss“ haben sich Alheimer Bürgerinnen und Bürger zusammen gefunden, die sich in ihrer Freizeit kreativ mit der Malerei beschäftigen. Nun haben sie sich entschlossen, erstmalig als „Alheimer KunstGenuss“ mit ihren Werken eine Kunstausstellung zu veranstalten. Der „Alheimer KunstGenuss“ öffnet am Freitag, den 12. August 2011 im Haus der Generationen in Heinebach um 19:00 Uhr mit einer Vernissage. Samstag, den 13. und Sonntag, den 14. August kann die Kunstausstellung von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr besichtigt werden. Nachmittags ab 14:00 Uhr gibt es dann selbst gebackenen Kuchen. Das Zusammenführen der unterschiedlichsten künstlerischen Hintergründe, die unter anderem geprägt sind von Malkursen im Kunstverein Rotenburg oder der Volkshochschule, der Fachschule für Gestaltung sowie autodidaktisch, machen diese Kunstausstellung besonders, spannend und sehenswert. Die Trägerschaft für das Projekt „Kunstausstellung Alheimer KunstGenuss“ hat der Verein Pro Region Mittleres Fuldatal e.V. übernommen. Zur Ausstellung „Alheimer KunstGenuss“ sind alle Kunstinteressierten von nah und fern recht herzlich eingeladen! Der Eintritt ist an allen 3 Tagen frei.

Kontakt: Christine Lüdtke-Robrecht, Telefon (0 56 64) 93 27 07, Email: alheimer-kunstgenuss@web.de

Am Samstag den 17. September 2011 ist es soweit. Wir feiern unseren ersten Tag der Generationen. Dazu brauchen wir Eure Hilfe. Wir bitten alle Gewerbetreibenden, Vereine und Institutionen, uns bei dieser Veranstaltung zu unterstützen. Dies kann in Form von Aktionen oder Spenden sowie Sponsoring geschehen. Weitere Infos: Gemeinde Alheim, Frau Schmidt, Tel. 0 66 23 - 92 00 32

1. Alheimer Kindertag Nicht Vergessen:

1. Alheimer Kindertag Samstag 17. September 2011, vom 11 bis 18 Uhr in Heinebach, im Bereich Kindertagesstätte / Haus der Generationen / Schule. Veranstalter Gemeinde Alheim / vitamin-b-events 8

August 2011 · Alheimer NAchrichteN


Unfallkasse Hessen Leicht und sichtbar: Hauptattribute des guten Schulranzens Das neue Schuljahr ist noch weit, doch in den Läden stehen schon die neuen Ranzen. Kinder wissen sofort, was sie wollen: Mädchen lieben pinkfarbene Modelle mit Herzen und Prinzessinnen, Jungs greifen zu Motiven aus Raumfahrt oder Formel-I. Irgendwo dazwischen liegen Ranzen mit Ozeanwelten oder Urwaldlooks. „Der Wunsch der Kinder ist wichtig, einen Tick wichtiger aber ist ein sicherer Ranzen“, sagt Bernd Fuhrländer, Geschäftsführer der Unfallkasse Hessen. Die Kriterien dafür sind überschaubar und in zwei Worte gepackt: „leicht“ und „sichtbar“. Doch was sich so einfach anhört, erfüllen sogar teure Markenprodukte nicht immer. Deshalb sollten Eltern selbst auf diese Kriterien achten: Leicht: Der leere Ranzen muss leicht sein. Achten Sie beim Kauf auf die DIN-Nummer 58 124. Ranzen mit diesem Zeichen wiegen leer nicht mehr als 1,2 Kilogramm und haben vier Zentimeter breite, gepolsterte und verstellbare Tragegurte, die nicht auf den Rücken drücken oder in die Schultern schneiden. Das angehende Schulkind sollte beim Kauf des Ranzens dabei sein und den Ranzen zur Probe aufsetzen. Er muss am Rücken anliegen und sollte nicht zu weit nach unten hängen. Sichtbar: Schultaschen nach DIN 58 124 sind großzügig mit Re-

Alheimer NAchrichteN · August 2011

flex-Flächen ausgestattet. Nach der DIN müssen mindestens 20 Prozent der Vorder- und Seitenflächen fluoreszierend sein (orange oder gelb) und 10 Prozent retroreflektierend (meist silbrig). Die Kinder werden damit schneller von Autofahrern gesehen. Vielen Ranzen fehlen gerade diese orangen oder gelben Flächen. Sind die Ranzen dann auch noch in dunklen Farben gehalten, werden die Kinder von den Autofahrern später gesehen als ihre Klassenkameraden mit DIN-gerechten Schultaschen. Ihr Unfallrisiko ist höher. Unfallkasse Hessen Pressekontakt: Senta Knittel Unfallkasse Hessen Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Leonardo-da-Vinci-Allee 20 60486 Frankfurt Fon: 069 / 29972-614 Fax: 069 / 29972-8614; Email: s.knittel@ukh.de

Öffnungszeiten: · Di + Mi von 10.00 – 12.30 Uhr und 14.30 – 18.00 Uhr · Donnerstag von 10.00 – 12.30 Uhr

9


Vereinsmitteilungen Schützenverein „Adler 1969“

Kleine Rennfahrer erfolgreich im MSC

Dorffest in Sterkelshausen

In allen Klassen auf dem Treppchen…

Gästeschiessen und mehr erwarten Sie…

Einer ist schon vorzeitig Nordhessenmeister Der MSC Braach setzt seine Erfolgsserie im Kartslalom fort… Beim 8. Lauf der Saison haben die Kinder vom MSC ihr Meisterstück geschafft und in allen Klassen Plätze auf dem Podium belegt.

Das Dorffest wird am 6. und 7. August 2011 am Schützenhaus / Dorfgemeinschaftshaus stattfinden und wird ausgerichtet vom Schützenverein Adler. Infos per eMail unter: info@adler-sterkelshausen.de oder im Web unter : www.adlersterkelshausen.de. Ansprechpartner: Klaus Giebl. gez , SV „Adler 1969“ Sterkelshausen, 1. Schriftführerin,Sonja Conrad

„Unter der Linde“in Baumbach Dorffest am 13. & 14. August 2011 Programm: Samstag, 13. August 2011 17.00 Uhr Dämmerschoppen 20.00 Uhr Es spielt „LIVE“ die „blech.Quadrat Brass Band“ Sonntag, 14. August 2011 10.00 Uhr Gottesdienst 12.00 Uhr Mittagessen (Spießbraten m. Beilagen) 14.00 Uhr Volkstümliche Unterhaltung mit Norbert Schinköthe 14.00 Uhr Kinderunterhaltung 15.00 Uhr Kaffee und Kuchen (Der Erlös ist für die Sanierung des Kirchenhauses bestimmt). An beiden Tagen wird für Essen, Trinken und gute Stimmung bestens gesorgt!

Es lädt ein der TSV Baumbach

Kaninchenzuchtverein K 41 Jungtierschau in Heinebach Am 13. und 14. August 2011 führt der Kaninchenzuchtverein die diesjährige Jungtierschau durch. Die Ausstellung findet auf dem Vereinsgelände des K 41 statt. Der Kaninchenzuchtverein ist in diesem Jahr 80 Jahre in der 1225-jährigen Geschichte von Heinebach aktiv und führt zum 65. mal eine Vereinsjungtierschau durch Wir werden zwar keine 1225 Kaninchen ausstellen können, aber wir werden versuchen, 122 Tiere von Züchtern aus 5 Orten vorzustellen. Die Ausstellung ist für Besucher am Samstag, den, 13. August 2011 von 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr und am Sonntag, den 14. August 2011 von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. An beiden Tagen zeigt die Kaninhop-Gruppe ihr Können. Wer Bobby, Timmi, Tony, Joe, Kommet, Stuppsi und „Dicke Berta“ beim Springen zusehen will, sollte sich am Samstag zwischen 16.00 Uhr und 17.00 Uhr und am Sonntag in der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr auf dem Vereinsgelände einfinden. Die Mitglieder des Vereins sorgen an beiden Tagen für das leibliche Wohl ihrer Gäste. Bitte merken sie sich jetzt schon den 12. und 13. November 2011 vor. An diesem Wochenende führt der Kaninchenzuchtverein die Kreisschau des Kreisverbandes Hersfeld-Rotenburg in Heinebach durch. Der Vorstand

In der Klasse 1 siegte erneut Luca Nappi. „Die Nordhessenmeisterschaft und die Endlaufteilnahme ist ihm damit schon jetzt sicher“, so Trainer Sven Bremicker. In der Kl 2 belegte Laurin Furth den hervorragenden 3. Platz. Marcel Bremicker (Klasse 3) und Ciro Nappi (Klasse 4) belegten jeweils den 2. Platz in ihrer Klasse. „Auch Marcel ist schon sicher für die Endläufe qualifiziert. Der Nordhessenmeister der Klasse 3 steht aber noch nicht fest, was Spannung in den beiden letzten Läufen der Region Nord, am 06. und 07. August verspricht“, erläutert Sven Bremicker. Für Philipp Kerber und Luca Pfromm (ebenfalls Klasse 3) wird es eng. Nachdem sie zuletzt Platzierungen im vorderen Mittelfeld erreichten, müssen in den letzten beiden Läufen Platzierungen in den Top 10 her, um sich noch für die Endläufe qualifizieren zu können. – In Klasse 2 und 4 ist noch alles offen. Das Abschneiden bei den letzten beiden Läufen wird alles entscheiden.

Alles fürs Kind Basar der kleinen Füße Der Basar der kleinen Füße im findet am Samstag, dem 20. August 2011 von 14.00 bis 16.00 Uhr im DGH Niederellenbach statt. Der Einlass für Schwangere ist schon um 13.30 Uhr Nummernvergabe vom 1. bis 6. August 2011 unter folgenden Telefonnummern: Christina Brömel: 0 56 64 - 37 86 55 und Miriam Küllmer: 0 56 64 - 93 20 22.

Ihr Friseur in Heinebach – Schulstraße 7 Öffnungszeiten: Do. und Fr. von 8.30 bis 16.30 Uhr Sa. von 8.00 bis 12.00 Uhr und nach Vereinbarung

Es bedient „Sie & Ihn“ – Frau Jutta Eyert Rufen Sie an! – Telefon: 05664 / 1254

10

August 2011 · Alheimer NAchrichteN


Vereinsmitteilungen

Gesundheitsschule informiert

FFW Niederellenbach

Diabetes Forum informiert

Herzliche Einladung zum Jubiläumsfest:

Vortrag: Insulinpf1ichtiger Diabetes

25 Jahre Jugendfeuerwehr Niederellenbach Anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens feiert die Jugendfeuerwehr Niederellenbach am 13. August 2011 ein Jubiläumsfest rund um das Gerätehaus in Niederellenbach. Wir laden hierzu alle Niederellenbacherinnen und Niederellenbacher sowie alle Interessierten recht herzlich ein. Beginnen wollen wir den Tag um 10.30 Uhr mit Spielen für alle Alheimer Jugendfeuerwehren. Um 14.00 Uhr ist dann die offizielle Begrüßung mit Grußworten von den Gästen und im Anschluss beginnt dann das Dorffest mit Kaffee und Kuchen und Leckereien vom Grill, wo alle herzlich willkommen sind. Auf unsere kleinen Gäste warten ab 15.00 Uhr lustige Spiele mit viel Spaß.Auf zahlreiche Gäste und einen schönen Tag freut sich: Ihre Jugendfeuerwehr Niederellenbach

Interessantes zum Thema „Der insulinpflichtige Patient“ ist das Motto der Veranstaltung am 2. August 2011 um 16.00 Uhr in der Gesundheitsschule. Das Diabetes Forum möchte alle Betroffenen, Angehörige und natürlich jeden Interessierten herzlich einladen, sich über Neues aus dem Bereich der Insulintherapie zu informieren. Ziel ist es einen Einblick über die Vielzahl und den Einsatz modernster Insulinprodukte zu erhalten, die Therapiemöglichkeiten an verschiedenen Beispielen zu demonstrieren und zu erläutern. Um den Umgang und die Handhabung mit den lnsulinspritzen/ Insulinpens zu veranschaulichen, werden praktische Übungen durchgeführt, auf mögliche Fehler hingewiesen und viele Tipps für die erfolgreiche Insulintherapie gegeben. Gerade für neu eingestellte insulinpflichtige Patienten, die noch unsicher im Umgang mit der Insulintherapie sind, aber auch für Patienten mit langjähriger Insulinnutzung ist die Veranstaltung eine gute Möglichkeit auf die vielen Fragen, die im Alltag auftreten eine Antwort zu bekommen.

Gez. Melanie Fischer, Jugendfeuerwehrwartin

…jeden Sonntag von 10 bis 12 Uhr geöffnet!

Moderne Floristik Dauergrabpflege Pflanzarbeiten Kranzbinderei

Blumengeschäft Mey 0 56 64 / 62 81

Gärtnermeister Klaus Mey Bahnhofstraße · Heinebach

…jeden Freitag und Samstag haben wir für Sie:

frisches Gemüse aus eigener Gärtnerei!

Infos: Gesundheitsschule, Tel. 0 56 64 - 94 84 74

im 1 st 201 Augu

Vortragsangebot der Gesundheitsschule Heinebach

Vorträge und Kurse im August 2011 Dienstag, 2. August 2011, 16.00 Uhr Diabetes Forum Fr. Keitel, Fr. Möller & Hr. Schmidt

Donnerstag, 18. August 2011, 19.00 bis 21.00 Uhr Treffen der Borreliose Selbsthilfegruppe Jeden Montag um 18.00 Uhr: Body-Powerprogramm zur Gewichtsreduktion Nach 4 Wochen garantiert 3-5 kg weniger mit userem Powerprogramm…

Information & Anmeldung unter der Rufnummer 0 56 64 - 94 84 74 Wir freuen uns darauf Sie in der Gesundheitsschule begrüßen zu dürfen.

Bitte denken Sie dran:

Im Monat August ist unser Geschäft nur vormittags geöffnet. BAD HERSFELD

Im Internet: www.blumen-mey.de IMPRESSUM ALHEIMER NACHRICHTEN

36211 Alheim-Heinebach · Flachsweg 6 · Tel. 056 64/94 84 74 Heimatzeitung der Gemeinde Alheim (ISSN 0937-3241) 23. Jahrgang • Akt. August 2011

Herausgegeben & gedruckt von der Druckwerkstatt Rotenburg - Sonja Langer • Fuldastr. 2 • 36199 Rotenburg / Braach • Telefon 0 66 23 / 91 94 20 – Telefax 0 66 23 / 91 94 22 Alle Rechte liegen bei der Druckwerkstatt. – Die Heimatzeitung erscheint jeweils am Monatsbeginn. Auflage von 2.480 Exemplaren. Es gilt die Anzeigenpreisliste NR. V vom März 2009. Der Nachdruck, die Digitalisierung oder auch die elektronische Vervielfältigung kann nur nach schriftlicher Genehmigung der Druckwerkstatt Rotenburg erfolgen. – Alle Veröffentlichungen, Fotos, Grafiken und Entwürfe (das betrifft auch die Anzeigengestaltung, die von uns extra für das Erscheinen in den Alheimer Nachrichten ausgeführt wird) unterliegen dem Schutz des Urheberrechts. – Für unverlangt eingesandte Texte und Bilder übernehmen wir keine Gewähr. Email: langer@dw-rof.de Internet: www.dw-rof.de

••••• Ltg. Redaktion: B. Langer · Anzeigen: Leitung/Disposition/Druckabwicklung: S. Langer •••••••••• Redaktionsschluss für die Ausgabe September 2011 ist der 20. August 2011. •••••

Alheimer NAchrichteN · August 2011

11


1225 Jahre Heinebach Festwoche vom 25. bis 29. 2011 2011 1225 Jahre Heinebach – Festwoche vom 25.August bis 29. August Ehemaligentreffen! Hiermit möchten wir herzlich zum Ehemaligentreffen im Rahmen der 1225-Jahr-Feier von Heinebach einladen.

Liebe Heinebacher, liebe Gäste, nun ist es bald soweit! Unser großes Jubiläum steht in wenigen Tagen bevor. 1225 Jahre Heinebach. Als vor ca. eineinhalb Jahren diese Mitteilung kam, war die Aufregung groß. Wie soll dieses Fest begangen werden, was ist zu tun, wie sollen wir das in dieser kurzen Zeit schaffen, usw.??? Doch wir fanden schnell einen Weg. Arbeitsgruppen wurden gebildet und viele tatkräftige Heinebacher schlossen sich den verschiedenen Gruppen an. So wurde geschrieben, gebastelt, geredet, gestritten, man hat sich die Köpfe zerbrochen, gelacht, sich getroffen und viele andere schöne Dinge gemeinsam unternommen. Unser Motto „Quick lebendig und gut drauf“ wurde immer greifbarer und Heinebach fand zu einem neuen Wir-Gefühl zusammen. Nun sind wir also in unserem Jubiläumsmonat angekommen. Alle großen Projekte finden einen Abschluss in der Festwoche vom 25. – 29. August 2011. Dazu laden wir ganz herzlich ein. An dieser Stelle möchte sich der Vorstand des Kulturringes bei allen Heinebachern bedanken.Dass so ein großes Fest in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt werden konnte, ist einfach toll. Unser besonderer Dank gilt vor allem all denen, die in den Arbeitsgruppen mit viel Ehrgeiz und Elan von Anfang an mitgearbeitet und viele Stunden ihrer Freizeit geopfert haben. Auch allen, die uns anderweitig unterstützt haben, möchten wir ganz herzlich danken. Nun heißt es auf die Zielgerade einlaufen und unser Fest gemeinsam gebührend feiern. Wir freuen uns schon jetzt, mit Euch Allen ein Jubiläum zu begehen bei dem wir quicklebendig und gut drauf sind! Es grüßen im Namen des Kulturringes: Lothar Schäfer, 1. Vorsitzender Fritz Aschenbrenner, Vorsitzender des Festausschusses Jörg Martin, Kassierer Susanne Vogt, Schriftführerin

12

Wir beginnen am Samstag, den 27.08.2011 um 14.00 Uhr mit einem Gottesdienst im Zelt. Anschließend wollen wir ab 15 Uhr bei Kaffee und Kuchen beisammen sitzen und in Erinnerungen schwelgen. Alle Heinebacher sind eingeladen, alte Bekannte, Schulkameraden oder Nachbarn wieder zu treffen und einen schönen Nachmittag miteinander zu verbringen.

Vorstellung der Chronik Am Mittwoch, den 10.08.2011 ist es nun endlich soweit! Die Heinbacher Chronik wird vorgestellt und steht ab diesem Zeitpunkt für 25,– Euro zum Verkauf bereit. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr im Haus der Generationen.

Hinweise für Anwohner des Stehenden Festzuges Ab Samstag 13.00 Uhr werden die Straßen Borngasse und Im Graben als Durchfahrtstraßen beruhigt. Das heißt, dass es bereits beschilderte Umleitungen gibt für die Besucher der Samstagsveranstaltungen. Anwohner können noch in diesem Bereich fahren, es wird aber schon an verschiedenen Stellen aufgebaut. Ab Samstag 20.00 Uhr sollen die Bewohner im Bereich des Festzuges ihre Autos außerhalb in Straßen und den ausgewiesenen Parkplätzen parken. Dann soll eine Sperre der Straßen mit Zugang zum stehenden Festzug erfolgen. Bis Sonntag 20.00 Uhr ist keine Durchfahrt möglich – auch nicht für Anwohner – daher wird gebeten, die Autos außerhalb zu parken.

August 2011 · Alheimer NAchrichteN


1225 Jahre Heinebach 25. bisvom 29. 25. August 2011 1225 Jahre Festwoche Heinebach –vom Festwoche bis 29. August 2011

Das Festprogramm: Donnerstag, 25.08.

Samstag, 27.08.

Sonntag, 28.08.

18.30 Uhr Festkommers

14.00 Uhr Gottesdienst anschl. Ehemaligentreffen

Stehender Festzug von 10.00 bis 18.00 Uhr mit über 100 Ständen!

ab 20.00 Uhr spielt das Landes-Polizeiorchester Wiesbaden

Freitag, 26.08.

YOU FM Disco-Party

ab 20.00 Uhr Tanz im Festzelt mit den Robby´s

Herzliche Einladung!

Montag, 29.08. Handwerkerkirmes mit den „Lederhosen“

Nähere Informationen zum Festprogramm und zum Stehenden Festzug in beiliegendem Flyer.

Infos rund ums Fest

Heinebach erobert die Welt

Festschmuck: Damit unser Dorf festlich aussieht, werden am Donnerstag, den 25.08. Birkenbüsche im Bereich des stehenden Festzuges verteilt. Die Anwohner werden gebeten, diese an geeigneter Stelle zu befestigen und in Wasser zu stellen.

Unter diesem Motto stand unser Wettbewerb zur Jahrfeier im zurückliegenden Jahr. Viele schöne Fotos aus der ganzen Welt haben uns erreicht (zu sehen auf www.1225jahre-heinebach.de). Aber wer hat das Heinebach T-Shirt denn nun am weitesten in die Welt hinaus getragen? Die Gewinner unseres Wettbewerbs werden am Sonntag, 28.08. in der ersten Tanzpause der Robby´s mit attraktiven Preisen prämiert.

Kuchenbäcker/innen aufgepasst! Damit alle Tortenplatten und Kuchenbleche nach dem großen Fest wieder zu ihren rechtmäßigen Besitzern zurück finden, wird dringend darum gebeten, Platten und Bleche mit Namen und vollständiger Adresse zu versehen.

Proklamation An alle Schützenfreunde! Während des Bürgerschießens am 22.05.2011 wurde anlässlich unserer 1225 Jahrfeier zum ersten Mal ein Dorfkönigspaar ermittelt, das am Sonntag, dem 28.08. beim Stehenden Festzug feierlich proklamiert werden soll. Zu dieser Proklamation laden wir um 14.30 Uhr zur Bühne auf dem Hof Rehwald herzlich ein. Mit dreifach „Gut Schuss“ grüßt der Schützenverein Heinebach 1924 e.V. i. V. Susanne Vogt

Alheimer NAchrichteN · August 2011

Eintrittspreise: Freitag: YOU FM Disco-Party 5,00 € Samstag: Tanz mit den Robby ‘s 4,00 € Sonntag: stehender Festzug 4,00 € Kinder u. Jugendliche bis 15 Jahre haben freien Eintritt. Montag:

Handwerkerkirmes

Dauerkarte Samstag/Sonntag:

Eintritt frei 6,00 €

Wir bitten um Verständnis, dass auch alle Heinbacher, die im Bereich des stehenden Festzugs wohnen und auch alle, die mitarbeiten Eintritt zahlen. Dauerkarten können bei Bauspezi Schäfer, Friseur Claus oder im Lädchen am Gänsemarkt erworben werden.

13


Jugendpflege Alheim

Verbraucherzentrale Hessen Heizen mit der Sonne

Rückblick Jugendfreizeit

Jugendaktionstage in Alheim In der 3. Sommerferienwoche bot die Jugendpflege Alheim in Trägerschaft der Ev. Kirchengemeinde Heinebach zwei Aktionstage für Jugendliche an.

Am Dienstag, dem 12. Juli ging es in den Kletterpark an den Edersee, hier konnten die Sie ihre Kletterkünste unter Beweis stellen. In schwindelerregender Höhe konnten die Jugendlichen unter 6 verschiedenen Kletterstrecken wählen. Die Strecken unterschieden sich in Höhe und Länge des Kletterparcours. Am Donnerstag den 14. Juli ging es dann in den Heidepark nach Soltau. Hier wurde zu den schwindelerregenden Höhen noch Geschwindigkeit hin zu geben, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern teilweise den Atem raubten. Von der größten Holzachterbahn Europas, bis hin zur neuen Attraktion der Krake konnten die Jugendlichen auch hier ihren Mut unter Beweis stellen. Und für die Verschnaufpausen zwischen durch boten sich gemütlichen Wildwasserbahnen und viele weitere Attraktionen an. In der kommenden Woche, der 4. Sommerferienwoche, geht es auch schon weiter. 19 Jungs und Mädchen ab 13 Jahren werden Köln zu Land und zu Wasser erobern. Auf dem Programm stehen u.a. eine geführte Stadtführung und Rheinschifffahrt, sowie der Besuch des Schokoladenmuseum, eine Schlauchboottour auf dem Rhein und der Besuch des Aqualandes.

Energieexperten der Verbraucherzentrale Hessen beraten zu Solarthermie Es gibt euphorische Erwartungen und Werbeversprechen, aber auch unbestrittene Chancen der Solarthermie. Die Energieexperten der Verbraucherzentrale Hessen beraten an mehr als 60 Energiestützpunkten dazu, ob eine Solaranlage im individuellen Fall sinnvoll und wirtschaftlich vertretbar ist und wie Fördergelder beantragt werden können. Gegen eine Kostenbeteiligung von 5€ informieren die Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen auch zu allen anderen Fragen zum Thema Energiesparen im Haushalt. Sei es der Stromverbrauch von Geräten, die Senkung von Heizkosten, Maßnahmen der Wärmdämmung, effiziente Heizsysteme oder Fördermittel – die anbieterunabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale Hessen hilft hier weiter. Eine Terminvereinbarung über das hessenweite Servicetelefon der Verbraucherzentrale Hessen ist erforderlich (0180 5 / 97 20 10; 0,14 € pro Minute aus dem deutschen Festnetz). Wenn es um die Nutzung der Sonnenenergie geht, denken viele an Stromerzeugung und vielleicht noch an Warmwasserbereitung. Sonnenenergie als Unterstützung für die Heizung wird häufig unterschätzt. Bei einer Modernisierung wird die Machbarkeit meistens wegen der vorhandenen Heizsysteme in Frage gestellt. Sicher ist der Einsparungseffekt durch solare Alternativen begrenzt. Aber 10 bis 25 Prozent des Heizenergiebedarfs können bei einer gut eingestellten Standardanlage schon gedeckt werden. Vorsicht ist allerdings bei Aussagen geboten, die 50 Prozent und mehr versprechen. Infos: www.verbraucher.de

Fahrschule Bezela

gez. S. Wolf

14

August 2011 · Alheimer NAchrichteN


Gemeindemitteilungen Gemeindekasse Alheim

Der Bezirks-Schornsteinfeger gibt bekannt:

Wichtige Mitteilung der Gemeindekasse Alheim

Schornsteinreinigung im August 2011

Wir machen darauf aufmerksam, dass folgende Abgaben am 15. August 2011 fällig werden: • 3. Rate Grundbesitzabgaben (Grundsteuer, Wasser- und Kanalgebühren) • 3. Rate Hundesteuer • 3. Rate Gewerbesteuer (sowie Abschlagszahlungen) Sofern Sie uns eine Einzugsermächtigung erteilt haben, buchen wir die Beträge bei Fälligkeit ab. Bei Überweisungen an uns geben Sie bitte die vollständige Steuernummer an, da sonst unter Umständen die Zahlungen nicht zugeordnet werden können, was wiederum zu unnötigen Mahnverfahren und dem damit verbundenem Ärger führen kann. Dies können Sie sich durch eine Einzugsermächtigung ersparen. Bitte ausfüllen, abschneiden & an die Gemeindekasse Alheim, Alheimerstr. 2, 36211 Alheim senden!

Einzugsermächtigung

· Ortsteil Niederellenbach – 1. und 2. August 2011 · Ortsteil Oberellenbach – 1. und 2. August 2011 · Ortsteil Sterkelshausen – 3. bis 5. August 2011 · Ortsteil Licherode – 3. August 2011 · Ortsteil Heinebach – 15. bis 19. August 2011

Immissionsmessung im Aug. / Sept. 2011 · Ortsteil Obergude & Ortsteil Hergershausen: zwischen 18. August und 2. September 2011 Weiter Informationen auch unter: www.rainer-brall.de Telefon

gez. Rainer Brall

0 66 22 / 12 01

Hiermit ermächtige ich die Gemeindekasse Alheim, die von mir zu zahlenden fälligen Gebühren und Steuern von meinem Konto abzubuchen.

Persönliche Daten: Steuernummer

Name, Vorname

Straße

Wohnort

Kontodaten: Kontonummer

Bitte füllen Sie diese Einzugsermächtigung vollständig aus und reichen Sie sie ein an:

Bankname

Bankleitzahl

Ort / Datum

Gemeindekasse Alheim, Alheimerstraße 2 in 36211 Alheim

Unterschrift

Jetzt auch

Neugeräte!

wie Waschmaschinen, Kühlschränke, Herde, Elektro-Kleingeräte u.v.a.

Wir führen

Haushaltsauflösungen & Entrümpelungen für Sie durch und holen Altgeräte wie „Weiße Ware“

(Waschmaschinen, Kühlschränke etc.)

kostenlos bei Ihnen ab! Recyclingkaufhaus

Rotenburg an der Fulda

Industriestr. 17

☎ 0 66 23/9191-25 oder -26 Alheimer NAchrichteN · August 2011

15


Lindenschule Heinebach Schule unter freiem Himmel

Draußen die Welt begreifen Am 10. Juni 2011 in der Lindenschule in Alheim-Heinebach Manche Kinder in El Salvador in Südamerika können nicht so wie die Kinder in Deutschland in eine Schule gehen. Ihre Eltern können sich die Schule für ihre Kinder nicht leisten. Für diese Kinder gibt es Schule unter freiem Himmel. Dort werden von Lehrern Lern- und Spielmöglichkeiten außerhalb eines festen Schulgebäudes angeboten .

So etwas erlebten die Kinder der Lindenschule Alheim am 10. Juni zum zweiten Mal an einem Projekttag auf ihrem Schulhof. Unterstützung bekamen die neun Lehrerinnen der Lindenschule an diesem Tag auch noch durch neun Seniortrainer, geschult vom Umweltbildungszentrum Licherode. So konnte an insgesamt 17 Stationen gelernt, gebastelt und ausprobiert werden. Es war für jedes Kind etwas Interessantes dabei. Alle Kinder der Klassen 1 bis 4 durften die Stationen durchlaufen. Folgende Lernstationen wurden angeboten: • Energiesklaven im Haushalt (Strom erzeugen und Strom verbrauchen) • Mit Schrift gestalten • Freundschaftsbänder flechten • Arbeiten mit Holz • Wir bauen ein Insektenhotel • Tanzen • Afrikanischer Schmuck • Murmelbilder • Postamt: Briefe schreiben/Briefpapier gestalten • Tischtennis • Fladenbrot backen und Kräuterquark herstellen • Seilspringen • Fädelspiele • Unsere Bienen • Den Wald mit allen Sinnen erleben • Boccia Einige Kinder der 4. Klassen machten mit Wilfried Klode (Berater beim Umweltbildungszentrum Licherode, ehemaliger Ausbilder im Studienseminar Bad Hersfeld) eine Fotodokumentation und schrieben Berichte zum Tag. Juliane Klöpfel (10 Jahre) und Emma Susdorf (10 Jahre) schreiben: 16

„Es gab eine große Auswahl an Angeboten. Wir konnten z.B. in verschiedenen Schriftarten den eigenen Namen schreiben. Weiterhin konnte man hübsche Bilder knüpfen. Mit Herrn Rode bauten wir eine supercoole Holzbank. Darüber hinaus hatte man die Möglichkeit, ein Insektenhotel aus Holz zu bauen. Manche Kinder tobten auch auf dem Schulhof herum. Unter anderem war auch das Tanzprogramm ein voller Hit. Das afrikanische Kettenfädeln machte Spaß.“

Wir schrieben auch Briefe an die Gelstertalschule in Hundelshausen. Wir schrieben wie wir heißen und was uns an dem Thema „Schule unter freiem Himmel“ besonders gut gefällt. Die Gelstertalschule macht dieses Projekt nämlich schon länger als wir. (Die Gelstertalschule hat am 20. Juni 2011 das Zertifikat „Eine-Welt-Schule“ erhalten.)

An einer Station wurde sogar Fladenbrot gebacken und Kräuterquark hergestellt, so dass wir uns zwischendurch auch stärken konnten. Die „Schule unter freiem Himmel“ dauerte von 8.30 Uhr bis 12.10 Uhr. „Ich finde es schön!“, sagte Lea Paulus (8 Jahre). „Am meisten Spaß hat mir die Station von Frau Brinkmann gemacht. Hier konnte ich mit verschiedenen Schriften gestalten.“ Sendi Bejta (8 Jahre) sagte: „Das Seilspringen bei Frau Wiesenfeller war toll. Ein Bild mit einer Murmel zu malen, fand ich schön. Ich habe auch gelernt, mit verschiedenen Schriften umzugehen. Ich habe auch einen Brief geschrieben.“ Celine Röhlich (7 Jahre) fand das Seilspringen am besten. „Das Projekt war ein gelungener Erfolg.“, schreibt Emma Susdorf. „Man konnte sehr viel lernen. Schade, dass es nicht öfter „Schule unter freiem Himmel“ gibt!“ gez. G. Schimka, Schulleiterein August 2011 · Alheimer NAchrichteN


Jugendpflege Alheim Kinderferienspiele & Kinderfreizeit 2011

Kinderferienspiele 2011 In den ersten beiden Sommerferienwochen haben die Kindertagesstätten und die Jugendpflege Alheim, Kinderferienspiele und eine Kindefreizeit für Kinder ab der 1. Klasse bis 12 Jahren angeboten. Die Sommerferienspiele verliefen in diesem Jahr in Kooperation mit vielen Vereinen aus der Region. Das Überangebot an Medien und die zunehmende Vereinsamung von Kindern und Jugendlichen hat uns motiviert die Ferienspiele dazu zu nutzen, den Teilnehmern verschiedene Freizeitangebote aus unserer Region näherzubringen.

der Stadt mit einem Doppeldeckerbus erkundet. Allen hat es viel Spaß gemacht und wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

gez. Simone Wolf

Mit viel Freude und Spannung nahmen die TeilnehmerInnen das Angebot an: Sie lernten einige neue Vereine und deren Angebot kennen. Von sportlichen Angeboten, wie Leichtathletik, Handball, Fußball, ESDO, Tanzen, Tischtennis, Minigolf und Tennis, über kreative Angebote, wie malen auf Leinwand, Gitarre spielen und ein Besuch der Muzkkka in Rotenburg. Auch Feuerwehr, Kaninchen- und Hühnerzuchtverein waren Angebote, aus denen sie ihr eigenes Ferienprogramm wählen konnten. Vielen Dank an die Kooperationspartner und ehrenamtlichen MitarbeiterInnen.

Ich freue mich auf Sie!

Kinderfreizeit 2011 Die Kinderfreizeit der Gemeinde Alheim ging in diesem Jahr in die Nähe von Leipzig, nach Quetzdölsdorf. Das Gelände bot viele Möglichkeiten, für Outdoor-Aktivitäten. Beispielsweise konnten die TeilnehmerInnen den dortige Niedrig- und Hochseilgarten erobern und der ein oder andere stieß dabei an seine Grenzen. Vielen gelang es aber auch über ihre Grenzen hinaus zu wachsen und in luftiger Höhe einen Drahtseilparcours zu überwinden. An einem anderen Tag konnten die Kinder selbst ein Floß bauen und ausprobieren, ob die Konstruktion auch wirklich auf Wasser halten wird. Dazu bot der Schlosseigene See die Möglichkeit. Um ein wenig Stadtluft zu schnuppern, wurde die Stadt Leipzig unsicher gemacht. Nach ausgiebigen bummeln wurde der Rest Alheimer NAchrichteN · August 2011

www.reiseberatungalheim.de

Wir haben vom

25. Juli bis zum 6. August geschlossen...

Ab Dienstag, dem 9. August 2011 sind wir wieder für Sie da!

17


August

2011 Inhalt: Endlich kehrt der sagenhafte Burgschatz mit der Reliquie von St. Magnus, dem Schutzpatron des Allgäus, mach Altusried zurück. Vor Jahrzehnten wurde er zufällig unter der Burgruine Kalden gefunden und ging auf weltweite Ausstellungsreise. Nun muss Kluftinger an einer Arbeitsgruppe teilnehmen, die eigens für die Sicherung der Kostbarkeit gegründet wurde. Prima! Dabei hat er doch ganz andere Probleme: Er muss den Mord an einer alten Frau aufklären, der zunächst als natürlicher Tod eingestuft wurde. Oder hat das Eine gar mit dem Anderen zu tun? Kluftingers Nachforschungen führen ihn bis nach Wien, wofür er zum ersten Mal fliegen muss. Und sie werden dadurch erheblich erschwert, dass sein Auto gestohlen wird, was er aus Scham allerdings allen verschweigt – den Kollegen und sogar seiner Frau Erika. Das bringt ihn mehr als einmal in Bedrängnis. Vor allem natürlich, wenn Dr. Langhammer mit von der Partie ist …

Autoren: Michael Kobr, 1973 in Kempten geboren, studierte Romanistik und Germanistik, ist Lehrer und wohnt mit seiner Frau und seinen Töchtern im Allgäu. Volker Klüpfel, 1971 in Kempten geboren, studierte Politologie und Geschichte, ist heute Redakteur in der Kultur-/Journal-Redaktion der Augsburger Allgemeinen und wohnt mit seiner Familie in Augsburg. Schutzpatron ist nach Milchgeld, Erntedank, Seegrund, Laienspiel und Rauhnacht ihr sechstes Buch um Kommissar Kluftinger.

Leseprobe: Dienstag, 7. September „Himmelarsch!“ Missmutig knallte Kluftinger die Fahrertür seines alten Passats zu. Dabei war er vor zwanzig Minuten noch leidlich gut gelaunt zu Hause aufgebrochen. Und die kurze Fahrt von seinem Wohnort Altusried bis zu seinem Büro in der Kemptener Innenstadt hatte ihn sogar noch fröhlicher gestimmt. Kluftinger leibte es, wenn sich der Sommer allmählich seinem Ende entgegen neigte. Endlich durfte man sich wieder guten Gewissens drinnen aufhalten, und seine Frau würde ihn nicht mehr mit absurden Vorschlägen wie „Wollen wir nicht zum Baden gehen?“ traktieren. Über der Iller standen wieder erste Nebelschwaden, die ungemütliche Hitze des kurzen Sommers war einer herrlichen Frische gewichen, und die Septembersonne tauchte die Landschaft in mildes Licht. Doch wieder einmal hatte Kluftingers Freude über diesen wunderschönen Tag keinen Bestand angesichts eines beinahe allmorgendlichen Ärgernisses: Seit die Kemptener Kriminalpolizei vor einigen Monaten in ein neues Gebäude umgezogen war, gab es keine reservierte Parkplätze für die Mitarbeiter mehr. Noch nicht einmal für ihn als leitenden Kriminalhauptkommissar. Nur Dienstautos durften im Hof abgestellt werden. Aber er fuhr halt lieber mit einem eigenen Wagen und rechnete die gefahrenen Kilometer ab. Er hatte einmal mittels eines komplizierten Rechenvorganges, den er selbst nicht mehr nachvollziehen konnte, herausgefunden, dass ihm dies finanzielle Vorteile brachte. Nun wurde er das Gefühl nicht los, dass es sich bei der neuen Parkplatzregelung um eine Art Erziehungsmethode für renitente Selbstfahrer handelte. Aber er dachte nicht daran, mit dieser Gewohnheit zu brechen. Jetzt erst recht nicht! Dennoch verfluchte er sich regelmäßig dafür, denn hier in der Innenstadt waren die Kostenfreien Parkplätze mehr als rar...

18

Der Regen, bevor er fällt

18,95 €

Eine Handvoll Fotos und ein Stapel selbst besprochener Tonbänder, das ist Rosamonds Vermächtnis an Imogen, die blinde Enkelin ihrer Cousine Beatrix. Auf den Bändern erzählt Rosamond die Familiengeschichte und findet nach und nach Worte für jenes Unglück, das zu Imogens Erblindung führte. – Ein bewegender Roman über drei Generationen von Frauen und das Streben nach Liebe.

Ella in der zweiten Klasse Die lustigsten Sachen passieren immer in der Schule, darum gehen Ella und ihre Freunde auch in der zweiten Klasse noch gerne hin. – Lustig ist es zum Beispiel, als der Lehrer ihnen vormacht, wie Sackhüpfen geht. Hoch springen muss man, sagt er. Überhaupt nicht, sagt die Direktorin, flach springen muss man, nur so wird man wirklich schnell!

6,95 €

August 2011 · Alheimer NAchrichteN


Evangelische Chrischona Gemeinde Liebe Leserinnen und Leser... Ich grüße Sie mit dem Monatsspruch für August 2011 Jesus Christus spricht: Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. Matthäus 7,7

Eine wunderbare Verheißung und Zusage aus dem Munde dessen, dem alle Macht gegeben ist. Er hat seinen Nachfolgern immer wieder gesagt, dass sie in seinem Namen den himmlischen Vater bitten sollen und so wird er seinen Kindern geben, was sie brauchen. Die Frage ist nun: Zu wem gehe ich mit meinen Bitten? Von wem erwarte ich Hilfe in meinem Leben und fordere sie wenn nötig sogar ein? Sind es Menschen, von denen ich erwarte, dass sie mir Hilfe schuldig sind, weil ich doch...? Wonach suche ich in meinem Leben? Nach allem, was mir nützt, was meine Lust stillt? Wo und bei wem suche ich da? An welchen Türen der „Lebensangebote“ klopfe ich an und gehe hinein um Erfüllung meiner Sehnsüchte zu bekommen? Sind es Kaufhäuser, Fitnesscenter, Freudenhäuser, Reisebüros usw.? Dabei besteht heute die Verlockung, dass ich in diese „Häuser“ eintreten kann, ohne meine Wohnung zu verlassen. Jesus fordert uns durch seine Verheißung auf, den zu bitten, bei dem zu suchen und dem die Tür einzurennen, bei dem alle Hilfe ist. Alle Hilfe ist bei dem Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat. Es ist der gemeint, von dem es in Psalm 23 heißt: Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Nun muss ich mich nur noch entscheiden, dass ich diesen Herrn als meinen Hirten haben will. Darum muss ich ihn nur bitten, dass er mich in seiner „Herde“ aufnimmt. Und da gilt seine Verheißung: „Ich bin die Tür und wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinaus stoßen. Ich habe durch meinen Tod am Kreuz die Trennung zwischen dir und dem himmlischen Vater weggenommen. Komm!“ Dann gehöre ich zu ihm und darf ihm mit meinen Bitten in den Ohren liegen, so wie Kinder ihren Eltern mit ihren Bitten in den Ohren liegen, ja manchmal sogar auf die Nerven gehen. Gott lädt uns ein, ihn mit unseren Bitten zu nerven. Er lädt uns ein, bei ihm zu suchen und zu finden, wonach wir uns ihm tiefsten Herzen sehnen: Frieden mit Gott und unseren Mitmenschen. Deshalb sollen wir nicht aufhören, immer wieder bei ihm anzuklopfen. Gerade dann, wenn wir wieder einmal auf unseren eigenen Wegen in dieser Welt unterwegs waren und erkennen mussten, dass wir nirgends das finden, was wir eigentlich suchen. „Sie suchen, was sie nicht finden, in Liebe und Ehre und Glück und kommen belastet mit Sünden und unbefriedigt zurück“, so heißt es in einem alten Lied. Doch wohl dem, der zurück kommt. Die christlichen Gemeinden in unseren Dörfern wollen solche „Orte“ sein, an denen wir miteinander bitten, suchen und anklopfen. Gott wird seine Verheißung erfüllen, vertrauen Sie ihm. Ihr Raimund Schwarz, Prediger

Besondere Veranstaltungen im Aug. / September: Sonntag, 7. August 2011, 10.00 Uhr: Taufgottesdienst

Alheimer NAchrichteN · August 2011

Freitag, 19. August um 19.00 Uhr im Hof Hafermas in Braach Regio-Männer-Treff Thema: „Gott hat Humor – Warum Christen etwas zu lachen haben.“, Referent: Arno Backhaus aus Calden; Nähere Informationen und Anmeldung bis 15. August: Tel. 06623-410147. Kosten: 12 € incl. Abendessen, ohne Getränke Samstag, 27. August 2011, 14.00 Uhr Gemeinsamer Festgottesdienst zur 1225-Jahr-Feier im Festzelt auf dem Festplatz wozu auch alle ehemaligen Heinebacher eingeladen wurden. Samstag, 3. September 2011, 20.15 Uhr Alive-Jugend-Gottesdienst in Heinebach Sonntag, 11. September 2011, 10.00 Uhr Einführung und Vorstellung des neuen Jugendreferenten Daniel Schulze

Kinder-

und

Wochenveranstaltungen im August 2011 Montag Mittwoch

20.00 Uhr 18.30 Uhr 19.30 Uhr Donnerstag 15.00 Uhr 18.00 Uhr 19.30 Uhr Freitag 15.30 Uhr 19.00 Uhr Samstag Sonntag

9.30 Uhr 10.00 Uhr 18.00 Uhr

Posaunenchor (ab 8.08.) Gemeindegebet Bibelgespräch (3.; 17. & 31.08.) Seniorengymnastik (ab 11.08.) Rock-Solid-Club (ab 7. Kl., ab 11.08.) Singkreis (11. & 25.08.) Jungschar für Mädchen und Jungen von 6 bis 12 Jahren Teen-Hauskreis (ab 7. Klasse; (ab 12.08.) Biblischer Unterricht (20.08.) Gottesdienst mit Parallelpr. für Kinder (am 7. & Sa., 27.08. siehe oben) Jugendkreis (ab 15. Jahre)

Wichtige Kontaktadressen: Prediger R. Schwarz: Borngasse 45 · Heinebach, Tel. 0 56 64 / 4 41, raimund.schwarz@chrischona.org Jugendreferentin E. Haldimann: Borngasse 45 · Heinebach, Tel. 0 56 64 / 80 10, eva.haldimann@chrischona.org

„Wer hat die älteste Bibel?“ An alle Bürger und Bürgerinnen in Heinebach, anlässlich unserer 1225-Jahrfeier veranstalten wir einen Wettbewerb „Wer hat die älteste Bibel?“. Wir haben schon einige Exemplare bekommen. Es gibt attraktive Preise zu gewinnen, der/die Gewinner/-in wird am Sonntag, den 28. August 2011 auf der Jubiläumsfeier im Zelt der Evang. Chrischona-Gemeinde (im Hof der Fahrschule Kirch) bekannt gegeben. Dort werden auch die ältesten Exemplare in einer Vitrine ausgestellt. – Wenn Sie eine ältere Bibel besitzen und an dem Wettbewerb teilnehmen möchten, wenden Sie sich bitte bis 15.8. an: August Häde, Pfarrain 2, 36211 Alheim-Heinebach, Tel. 0 56 64/ 93 02 54, e-mail: august@jhaede.de

www.Chrischona-Heinebach.de 19


Vereinsmitteilungen

Ev. Kirchengemeinde Heinebach Der Monatsspruch für August

1. FC 1928 Heinebach e.V.

Einladung zur JHV Liebe Mitgliederinnen und Mitglieder des FCH, zu unserer Jahreshauptversammlung am Freitag, den 13. August 2011, 20.00 Uhr, im Haus der Generationen, Alheim-Heinebach, laden wir Euch gemäß § 16 Abs. 2 der Vereinssatzung recht herzlich ein! Tagesordnung: 1. Begrüßung und Feststellung der form- und fristgerechten Ladung sowie der Beschlußfähigkeit 2. Verlesung des Protokolls der Jahreshauptversammlung vom 21. August 2010 3. Bericht des Vorsitzenden gemäß § 17 Abs. 1a 4. Bericht des Kassierers gemäß § 17 Abs. 1a 5. Bericht der Kassenprüfer und Beschlußfassung über die Entlastung des Vorstandes gemäß § 17 Abs. 1a 6. Bericht des Fußballobmanns 7. Bericht(e) der Jugendabteilung 8. Bericht der Alt-Herren-Abteilung 9. Bericht(e) der Turn- und Gymnastikgruppen 10. Neuwahl des gesamten Vorstandes gemäß §17 Abs. 1c & 6 a) 1. Vorsitzende(r) b) zwei gleichberechtigte stellver. Vorsitzende c) Geschäftsführer(in) d) 1. Kassierer(in) und e) 2. Kassierer(in) f) Schriftführer(in) g) Pressewart(in) h) Fußballobmann i) Jugendleiter/Schülerwart j) Abteilungsleiter Alte Herren (Vorschlag der Abteilung) k) Abteilungsleiterin Turnen und Gymnastik 11. Wahl von zwei Kassenprüfer - gemäß § 17 Abs. 1i 12. Ehrungen Anträge zur Mitgliederversammlung sind, gemäß §18, spätestens sieben Tage vor dem Versammlungstermin schriftlich, mit kurzer Begründung, beim Geschäftsführer Wilfried Stolz, Belgische Str. 12, Alheim-Heinebach, einzureichen. Mit sportlichem Gruß, Holger Bachmann, 1. Vorsitzender und Marco Steinbach, Geschäftsführer

ab

17, 50

*

Jesus Christus spricht: Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. Matthäus 7,7

Gottesdienste im August und Anfang Sept.: 7. Aug., 19.30 Uhr, Sonntag: Gottesdienst 9. Aug., 9.30 Uhr, Dienstag: Schulanfängergottesdienst 14. Aug., 10.00 Uhr, Sonntag: Goldene Konfirmation mit Feier des Heiligen Abendmahls 21. Aug, 10.00 Uhr, Sonntag: Taufgottesdienst 27. Aug, 14.00 Uhr, Samstag: Festgottesdienst zum 1225Jubiläum im Zelt 28. Aug, Kein Gottesdienst wegen des 1225 – Jubiläums. Dafür stehender Festzug mit offenen Angeboten in der Kirche. 4. Sept., 10.00 Uhr, Sonntag: Goldene Konfirmatiuon mit Abendmahl

Kindergottesdienst im August 2011 Der KiGo beginnt wieder am Sonntag, 14. August 2011, 10 Uhr

Kreise und Gruppen im August 2011 Kirchenchor: Dienstag um 20.00 Uhr Posaunenchor: Mittwoch um 19.00 Uhr Kigo-Vorbereitung: nach Absprache Bibelgespräch: Mittwoch, 19.30 bis 21.00 Uhr (14-tägig) Gitarrenkreise: Mi. 15.15 – 16.15 Uhr & 18.30 – 19.30 Uhr, Do. 15.00 – 15.45 Uhr & Fr. 15.00 – 15.45 Uhr Kinderstunde: Donnerstag 16.30 – 17.30 Uhr (ab 5 Jahre) Jungschar: Mittwoch 16.30 – 18.00 Uhr (ab 8 Jahre) Konfirmanden: nach Absprache Sprechstunde Pfarrer Eisenträger im Pfarrbüro nach Vereinbarung Mögliche Taufsonntag ist der 21. August 2011, um 10 Uhr Heinebach Obergude

Pfarrer Torsten Eisenträger • Pfarrain 10 Heinebach • Telefon 0 56 64 / 2 39 Pfarrerin Svenja Koch • Kirchrainstraße 8 Alheim-Obergude • Tel. 0 66 23 / 91 96 53

Saal Allendorf Festveranstaltungen und Catering Unser Service für Sie:

• Individuelle Planung Ihrer Festlichkeit • Kostenlose Beratung • www.saal-allendorf.de Kontakt: 0 66 70 / 91 94 32 o. 0170 / 780 51 51 Vorm Lohn 5 · 36251 Ludwigsau-Niederthalhausen 20

August 2011 · Alheimer NAchrichteN


Wir gratulieren

Herzlichen Dank

Herzlichen Dank!

an alle, die zu meinem

sagen wir Verwandten, Freunden, Nachbarn und Bekannten, die uns zu unserer

70. Geburtstag

Silberhochzeit

in liebevoller Weise an mich gedacht haben. Ich habe mich sehr gefreut!

mit zahlreichen Glückwünschen und Geschenken erfreut haben. Besonders danken wir unserem Sohn Thomas für diesen schönen Tag.

Christel Wittich

Barbara & Achim Gabrisch

Hergershausen, im Juli 2011

Alheim-Heinebach, im Juli 2011

Familienanzeigen in den Alheimer Nachrichten

Die schönste Art ihren Lieben nach einem Fest „Danke“ zu sagen!

Ein schöner Tag ward uns beschert, er wird uns unvergesslich bleiben. Mit Freude und Dankbarkeit durften wir unsere

50

Goldene Hochzeit mit unseren Kindern, Enkelkindern, Verwandten und Freunden feiern. Herzlichen Dank an alle, die uns mit Glückwünschen, Blumen und Geschenken erfreut haben. Unser besonderer Dank geht an Frau Dekanin Strohriegel für die feierliche Andacht in der Kirche sowie an den Kirchenchor und Frau Reinhardt an der Orgel. Danke auch Herrn Bürgermeister Lüdtke für die überbrachten Glückwünsche der Gemeinde des Kreises und des Landes Hessen. Danke dem Ortsbeirat, der Freiwilligen Feuerwehr und den Wanderfreunden. Danke auch an die Landfrauen für die schönen Liedvorträge mit Herrn Altnöder und an die Kuchenbäckerinnen.

Frieda und Heinrich Rode Licherode im Juli 2011

Alheimer NAchrichteN · August 2011

Ein in herzliches Dankeschön Sagen wir allen, die uns mit Glückwünschen und Geschenken zu unserer

oldenen Hochzeit Goldenen erfreut haben.

Wir danken unseren Kindern, Enkelkindern, Verwandten und Freunden, die mit uns gefeiert und das Fest für uns zu einem unvergesslichen Tag gemacht haben. Danke Frau Pfarrerin Koch für die feierliche Andacht in der Kirche zu Niedergude. Danke an den Frauenchor, Männergesangverein, Landfreuen und der Freiwilligen Feuerwehr Niedergude für ihre Darbietungen. Danke an Herrn Bürgermeister Georg Lüdtke und Herrn Ortsvorsteher Gerhard Anacker für die Überbringung der Glückwünsche der Gemeinde Alheim, des Kreises Bad Hersfeld-Rotenburg und des Landes Hessen.

Wir haben uns sehr gefreut!

Thea und Thea Heinrich Möller Niedergude, im Juni 2011

21


Müllabfuhrtermine der Gemeinde Alheim Hausmüllabfuhr

Biotonne

Papier, Glas, Gelber Sack

MITTWOCH – 9. August 2011 MITTWOCH – 23. August 2011 FREITAG FREITAG

– 5. August 2011 – 19. August 2011

MONTAG – 8. August 2011 Sterkelshausen, Licherode, Ober- und Niederellenbach, Baumbach, Erdpenhausen, Heinebach, Ober- und Niedergude, Hergershausen

Für die Abfuhr der Gelben Säcke und von Altglas ist die Firma E.V.A. gGmbH, Bad Hersfeld (06621-409344) als Subunternehmer der Fa. Krätz (0661-8686250) in Fulda zuständig. Zu Fragen betreffend der Hausmüll-, Papier-, Glas-, Sperrmüll- und Gelber-Sack-Abfuhr gibt der Abfallwirtschafts-Zweck-Verband des Landkreises Bad Hersfeld-Rotenburg unter der Telefonnummer 06621/92370 (Fax: 92 37 37) Auskunft. AZV-Hotline: 0 66 21 / 92 37 15 www.hef-rof.de/azv • e-mail: azv-hef@gmx.de

A C H T U N G – WEITERE WICHTIGE ADRESSEN Am Ententeich 11 36251 Bad Hersfeld Tel. 0 66 21 – 96 90 · Fax 96 92 00 Am Mittelrück 36251 Ludwigsau Tel. 0 66 21 – 79 95 40-0 (Zentrale) Fax 0 66 21 – 79 95 40-19

ACHTUNG – RECYCLINGHOFREGELUNG Auf dem Recyclinghof in Heinebach (Kalkschotterbruch der Firma Beisheim) werden folgende Wertstoffe kostenpflichtig angenommen: telefonisch erreichbar unter: Recyclinghof Beisheim

0 66 22 / 9 25 30

Öffnungszeiten: Annahme täglich von Montag bis Freitag von 7.30 bis 16.30 Uhr

August 2011

Öffnungszeiten Container für Grünabfälle auf Recyclinghof:

jeden Mittwoch jeden Freitag

von 14.00 – 16.00 Uhr von 14.00 – 16.00 Uhr

Die Annahme der Grünabfälle ist gebührenpflichtig! Die Abholung von Sperrmüll, Elektroschrott, Kühlschränken, Gefriertruhen etc. erfolgt durch die Firma Umwelt Hessen GmbH & Co. KG Die Abfuhr muss vorher mit einer Sperrmüllkarte angemeldet werden. Sie erhalten diese bei der Gemeindeverwaltung oder im Internet unter www.alheim.de bzw. www.hef-rof.de/azv

Hessische Energiespar-Aktion Die „Hessische Energiespar-Aktion“ informiert:

Kühlgeräte treiben Stromverbrauch in die Höhe Im Sommer steigt der Stromverbrauch von Kühlgeräten spürbar an. Rund ein Viertel des Jahresstromverbrauchs eines Haushaltes entfallen auf den Betrieb von Kühl- und Gefrierschrank; abhängig natürlich auch vom Alter der entsprechenden Geräte. Von den durchschnittlich 3.200 kWh Stromverbrauch einer Familie entfallen rund 300 kWh auf den Kühlschrank und 400 kWh auf die Tiefkühltruhe. Dieser hohe Verbrauch kann durch die Anschaffung von Neugeräten um bis zu 70 Prozent gesenkt werden. Für einen Kühlschrank bleiben dann 70 kWh und für die Gefriertruhe 130 kWh im Jahr. „Informationen zum Stromsparen finden Sie auf der Homepage des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unter www.energieland.hessen.de. Dort ist neben der kürzlich neu aufgelegten Broschüre „Strom effizient nutzen“ auch die Liste „Besonders sparsame Haushaltsgeräte“ als pdf-Datei erhältlich, so Werner Eicke-Hennig, Leiter der Hessischen Energiespar-Aktion“, ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Wenn Sie Ihren „Alten“ unbedingt behalten wollen, sollten Sie besonders für die Sommermonate folgende Hinweise beachten: • Tauen Sie Ihre Kühlgeräte regelmäßig ab. Je dicker die Eisschicht, desto höher der Energieverbrauch. • Kühlgeräte bitte nicht der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen. • Steht das Kühlgerät unglücklicherweise neben einem Herd, bringt eine dünne Dämmplatte zwischen den Geräten wirkungsvolle Abhilfe. • Beim Öffnen und Schließen „pumpt“ die Tür Warmluft in den Kühlschrank. Deshalb beim Verstauen des Einkaufs die Tür lieber länger offen lassen als „drei bis vier Mal Luft pumpen“.

Wärmeschutz im Sommer „Im Winter versucht man mit allen Mitteln die teuer erzeugte Wärme im Haus zu behalten. Im Sommer hingegen soll die Sonnenhitze am besten erst gar nicht in die Wohnung gelangen. Für kühle Wohnungen im Sommer gibt es drei Ansatzpunkte: 1. Eine gute Wärmedämmung der Außenbauteile funktioniert im Winter wie im Sommer. 2. Sonnenschutz an den Fenstern, unbedingt außen liegend. 3. Geringe Abwärmeerzeugung durch Elektrogeräte, Beleuchtung, PC in der Wohnung. Eine zentrale Klimaanlage oder ein Strom zehrendes Raumklimagerät ist nicht nötig. In unseren Breiten können wir den Sommer durch „passive“ Maßnahmen erträglich gestalten. So Werner Eicke-Hennig, Leiter der Hessischen EnergiesparAktion“, ein Projekt des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Informationen zur „Hessischen Energiespar-Aktion“, zum „Energiepass Hessen“, den Kooperationspartnern, die 14 Energiesparinformationen mit detaillierten Hinweisen zu den wichtigsten Energiespartechniken, viele weitere Fachbeiträge oder die Energieberaterliste erhalten Sie unter

www.energiesparaktion.de 22

August 2011 · Alheimer NAchrichteN



Alheimer Nachrichten – Ausgabe August 2011