Issuu on Google+


Elster-Luppe-Aue: Der 6. Band der "Böhlitzer Hefte" widmet ...

http://www.l-iz.de/Politik/Brennpunkt/2009/12/Elster-Luppe...

Politik. Brennpunkt

Elster-Luppe-Aue: Der 6. Band der "Böhlitzer Hefte" widmet sich dem Auenwald Redaktion 12.12.2009

Pünktlich zum Weihnachtsfest erscheint am Mittwoch, 15. Dezember, der sechste Band der Böhlitzer Hefte mit dem Titel "Elster-Luppe-Aue". 100 Seiten mit historischen Abbildungen, Karten und Grafiken, vom Förderverein Ortsgeschichte Böhlitz-Ehrenberg e. V. gemeinsam mit der Werbeagentur Kolb erarbeitet.

ElsterLuppe-Aue.

Das erste Kapitel gibt eine kurze Übersicht über die Geschichte und Entstehung des Leipziger Auenwaldes. Dabei spielt das Fluss-System der Leipziger Tieflandsbucht eine große Rolle. Die ständigen Überflutungen des Gebietes führten zur Bildung einer mächtigen Lehmschicht, die die Grundlage für den artenreichen Auenwald bildete. Die wichtigsten Leipziger Flüsse werden im zweiten Kapitel näher betrachtet – da werden dann Weiße Elster, Pleiße, Parthe, Nahle und natürlich die Luppe beleuchtet. Bis zur Regulierung des Leipziger Fluss-Systems in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts kam es zu zahlreichen Überflutungen der Leipziger Flur. Die Anzahl der Überflutungen variierten. Waren es zum Beispiel im 13. Jahrhundert nur acht Überschwemmungen, so traten im 16. Jahrhundert die Flüsse 45 Mal über ihre Ufer. Insbesondere der heutige Leipziger Westen war von diesen Überschwemmungen stark betroffen, da hier durch den angelagerten Lehm die Fließgeschwindigkeit sehr herabgesetzt war und das Wasser daher nur sehr langsam abfließen konnte. Historische Augenzeugenberichte beschreiben die Situation zur damaligen Zeit und Fotografien, z. B. des überfluteten Schlobachhof-Geländes, unterstreichen die Berichte. Auf die Regulierungsmaßnahmen wird in diesem Kapitel auch näher eingegangen. Interessantes lesen kann man über den Bau der Luppeflutrinne. Durch den Bau wurde die Hochwassergefahr gebannt. Nur der Defekt einer Walze des Palmengartenwehres ließ das Wasser im Jahre 1954 ein einziges Mal seit der Regulierung über die Ufer treten.

1 von 2

14.12.09 10:30


Elster-Luppe-Aue: Der 6. Band der "Böhlitzer Hefte" widmet ...

http://www.l-iz.de/Politik/Brennpunkt/2009/12/Elster-Luppe...

Kapitel drei nimmt den Leser mit auf eine Wanderung zu den Mühlen entlang der Luppe und der Weißen Elster. Die Mühlen legten den Grundstein für die Industrialisierung, allen voran die Böhlitzer Mühle. Aus ihr ging das Furnierwerk von Böhlitz-Ehrenberg hervor, das von Franz Schlobach gegründet wurde. Verfolgen kann man auch den Gerichtsstreit zwischen Franz Schlobach und dem Besitzer der Gundorfer Mühle, Carl Friedrich Kuntze, und die weitere Entwicklung des Schlobach’schen Unternehmens. Die Wanderung führt außer zur Böhlitzer- und Grundorfer Mühle auch zur Stahmelner Mühle, die bis heute in Betrieb ist, zum Wasserwerk Lützschena und zur Hänicher Mühle. Zum Schluss berichtet der Band vom Lehmabbau und von der Ziegelproduktion in Böhlitz-Ehrenberg und Gundorf. Es wird beschrieben, wie der Rohstoff gewonnen und in den 6. Band der "Böhlitzer Hefte": Elster insgesamt fünf Ziegeleien in Böhlitz-Ehrenberg bzw. Luppe Aue. Gundorf verarbeitet wurde. Die Lehmabbaugebiete in den Gundorfer Lachen und an der Waldspitze BöhlitzEhrenberg sind heute von der Natur zurückerobert und bei Naturliebhabern als Ausflugsziel sehr beliebt. Auf 100 Seiten werden über 150 aktuelle und historische Abbildungen, Grafiken und Karten präsentiert. Der sechste Band kostet 9,90 Euro und ist ab Mittwoch, 15. Dezember, bei der Werbeagentur Kolb in Böhlitz-Ehrenberg, in ausgewählten Buchläden und unter www.böhlitzerhefte.de erhältlich. www.böhlitzer-hefte.de www.boehlitz-ehrenberg.de

http://www.l-iz.de/Politik/Brennpunkt/2009/12/Elster-Luppe-Aue-Boehlitzer-Hefte-Band-6.html © 2004-2009 Leipziger Internet Zeitung

2 von 2

14.12.09 10:30


Böhlitzer Heft macht Appetit auf Ausflüge Neuerscheinung beschreibt Streifzüge durch den Leipziger Westen BÖHLITZ-EHRENBERG Lehrreiche Ausflüge müssen nicht immer in die Ferne führen. Wer das genauso sieht, ist mit einem unlängst erschienenen Band der Reihe „Böhlitzer Hefte“ gut bedient. Die Neuerschei-

nung mit dem Titel „Unterwegs im Leipziger Westen“ beschreibt unter anderem Streifzüge zum Kulkwitzer See, zum Schlosspark Lützschena, zum Bienitz, zum Auensee, zum Lützschenaer Bismarckturm und zur Domholzschänke. Das Bändchen ist

eine erweiterte Neuauflage des mittlerweile vergriffenen Bandes „Rund um Böhlitz-Ehrenberg“. Auch das neue Heft ist wieder mit zahlreichen interessanten Fotos versehen, die kurzweiliges Schmökervergnügen garantieren. Auch Naturfreunde

kommen auf ihre Kosten, so finden sich auch Beiträge über die wertvollen Biotope Schönauer und Rückmarsdorfer Lachen. Bert Endruszeit

GBezug

über Werbeagentur Kolb. 9,90 Euro. www.werbeagentur. kolb.de, Telefon 4418505.



Pressestimmen zu den Böhlitzer Heften