Issuu on Google+

SPEZIALAUSGABE Onlinemagazin palastmagazin.de

DIE KRÖNUNG DER besten FILME

© christof kurz www.chris-kurz.de

ALLES ÜBER DAS LEGENDÄRE

STUDIO GHIBLI Die Gründung des AnimeStudios und Alle Werke chronologisch Vorgestellt.


VORWORT PALAST Nr.3


VORWORT

PALAST Nr.3

Vorwort abseits von Walt Disney haben Animationsfilme in Japan einen ganz besonderEn Stellenwert. Das Studio GHibli hat zu dieser entwicklung einen sehr groSSen teil beigetragen und deshalb widmet sich die aktuelle ausgabe des palastmagazines voll und ganz der entstehung, den regisseuren und nat체rlich allen filmen, welche in diesem legend채ren studio entstanden sind.

Christof Kurz


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

DER PALAST

der Tr Das Studio Ghibli Animationsfilme unterliegen oft dem Ruf, lediglich als Unterhaltungsmedium für ein jüngeres Publikum zu gelten. Zu diesem Image haben Studios wie DISNEY einiges beigetragen, obwohl sie einige Meisterwerke produziert haben, kann man Filme wie MULAN, HERKULES oder TARZAN keiner erwachsenen Zielgruppe zumuten. Leider kennen hierzulande nur wenige Menschen das japanische Studio GHIBLI, welches schon seit über 30 Jahren Meisterwerke wie NAUSICAA, TOTORO oder DAS WANDELNDE SCHLOSS produziert. Diese liebevoll [größtenteils von Hand] animierten Filme sind komplex genug, ein erwachsenes

Publikum anzusprechen, bieten aber dennoch großartige Unterhaltung für junge Menschen. Das Team um Hayao Miyazaki scheint erkannt zu haben, dass man auch Kinder nicht mit banalem Einheitsbrei unterhalten muss, sondern auch mit anspruchsvollen und moralisch wertvollen Geschichten ansprechen kann. Seit GHIBLI mit SPRITED AWAY – CHIHIROS REISE INS ZAUBERLAND 2001 einen Oscar für den besten Animationsfilm erhalten haben, gibt es durch diverse Veröffentlichungen unter dem Label UNIVERSUM die Möglichkeit, diese wundervollen Filme endlich hierzulande zu sehen.


ST

TrÄume

SPEZIAL SEITE 5


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

DIE GRÜNDUNG von

STUDIO


SPEZIAL SEITE 7

O GHIBLI GHIBLI wird außerhalb Japans in erster Linie mit den Filmen Hayao Miyazakis [CHIHIRO, PRINZESSIN MONONOKE] in Verbindung gebracht. Schon 1968 war Miyazaki als Key-Animator unter der Regie von Isao Takahata [später bekannt durch GRAVE OF THE FIREFLIES DIE LETZTEN GLÜHWÜRMCHEN] tätig. Gemeinsam arbeiteten sie an dem Film THE LITTLE NORSE PRINCE [Alternativ auch als HORUS bekannt]. Der vom Studio Toei produzierte Film stellte seinerzeit die teuerste Animeproduktion dar und lässt auch schon viel vom Geist der späteren GHIBLI Produktionen spüren. Leider floppte der Film an der Kinokasse, was sich auch dadurch äussert, dass der Film bis heute niemals ein größeres internationales Publikum erreicht hat [in Europa stellt eine DVD aus den UK die einzige Möglichkeit dar, den Film zu sehen]. Mit DETECTIVE CONAN [1979] und LUPIN 3 – DAS SCHLOSS DES CAGLIOSTRO folgten zwei sehr

erfolgreiche Werke Miyazakis, doch erst der bahnbrechende Erfolg von NAUSICAA bewegte die Produktionsfirma TOKUMA SHOTEN 1985 dazu, das Studio GHIBLI zu gründen. Der Name GHIBLI stammt aus Italien und bezeichnet einen heißen Wüstenwind. [der italienische Autohersteller Maserati führt ebenfalls ein Modell namens Ghibli] der wahre Ursprung des Namens leitet sich allerdings aus dem Arabischen ab [Gibli]. Ghibli sollte sozusagen »frischen Wind« in das festgefahrene Animegenre bringen, was dem bis heute enorm erfolgreichen Studio bislang mehr als gelungen ist. Seit 1985 wird das in Kichijoji gelegene Studio nun Hayao Miyazaki und Isao Takahata geleitet. Der erste »echte« Ghiblifilm ist der 1985 veröffentlichte LAPUTA – DAS SCHLOSS IM HIMMEL.


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

BIOGRAFIE Das Herz des Studio Ghibli wurde 1941 als Sohn eines Flugzeugunternehmers in Tokyo geboren. Nach einem Studium in den Richtungen Politik und Ökonomie arbeitete er für die Produktionsfirma Toei. Dort war er zunächst für die Umsetzung einiger Fernsehserien verantwortlich wie z.B. HEIDI oder ANNE OF GREEN GABLES. Schließlich lernte er Isao Takahata [GRAVE OF THE FIREFLIES] kennen, mit welchem er später das legendäre Studio gründen sollte. Mit den Filmen DAS SCHLOSS DES CAGLIOSTRO und NAUSICAA verschaffte sich Miyakazi solch ein enormes Ansehen, dass er 1984 mit Takahata das Studio Ghibli gründet. Neben diversen Kurzfilmen und dem Musikvideo ON YOUR MARK ist Hayao Miyakazi für die erfolgreichsten Produktionen des Studios verantwortlich [MONONOKE HIME, CHIHIRO]. PONYO ON THE CLIFF BY THE SEA soll nach eigenen Angaben sein letztes Regiewerk sein, aber dies verkündete er schon mehrere Male und sollte deshalb nicht allzu ernst genommen werden.


SPEZIAL SEITE 9

FILMOGRAPHIE 1978 Mirai Shonen Conan 1979 Das Schloss des Cagliostro 1984 Nausicaa im dem Tal der Winde 1986 Das Schloss im Himmel 1988 Mein Nachbar Totoro 1989 Kikis kleiner Lieferservice 1992 Porco Rosso 1997 Prinzessin Mononoke 2001 Chihiros Reise ins Zauberland 2004 Das wandelnde Schloss 2008 Ponyo


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

GORO MIYAZAK BIOGRAFIE Goro wurde 1967 als Sohn von Hayao Miyazaki in Tokyo geboren. Zunächst war es nicht seine Absicht in das Geschäft seines Vater einzusteigen, aber nachdem der erfolgreiche Ghibli-Produzent Toshio Suzuki sein Talent erkannte, überredete er ihn, den englischen Bestseller DIE CHRONIKEN VON ERDSEE zu adaptieren. Hayao Miyazaki war strikt gegen das Projekt seines Sohnes, was auch zu sehr starken Auseinandersetzungen zwischen Vater und Sohn geführt haben soll. Die beiden sprachen während der Entstehungsphase des Filmes kein Wort miteinander, aber nachdem Hayao den Film seines Sohnes gesehen hatte, be-

fand er ihn dennoch als gelungen. Er sei »Ehrlich gedreht« [Hayao Miyazaki] und deshalb gelungen. In Venedig wurde der Film in der Kategorie »Out of Competition« ausgewählt. Obwohl er sich für 5 Wochen auf Platz 1 der japanischen Kinocharts halten konnte, erhielt Miyazaki Ende 2006 Japan‘s Bunshun Rasberry Award für den »schlechtesten Regisseur«, sein Film bekam ebenfalls den Award als schlechtester Film 2006. 2007 wiederum wurde Die Chroniken von Erdsee für den Japan Academy in der Kategorie BESTER FILM nominiert. Über weitere Projekte ist bis heute nichts bekannt.


KI

SPEZIAL SEITE 11


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

FILMOGRAPHIE 1963 Okami Shonen Ken 1968 Taiyo no oji: Horusu no Daiboken 1969 Moretsu Ataro 1972 Panda! Go, Panda 1974 Heidi 1975 Niklaas, ein Junge aus Flandern 1976 Marco 1978 Perrine 1978 Future Boy Conan 1979 Anne mit den roten Haaren 1981 Jarinko Chie 1982 Goshu, der Cellist 1984 Nausicaa [Co-Regie] 1986 Das Schloss im Himmel [Co-Regie] 1988 Die letzten Gl체hw체rmchen 1991 Tr채nen der Erinnerung 1994 Pom Poko 1999 Meine Nachbarn die Yamadas


SPEZIAL SEITE 13

BIOGRAFIE Obwohl Isao Takahata bei nur vier Filmen selbst Regie führte, wird er in seinem Heimatland als eine Ikone des Genres gefeiert, während er sich im Ausland keiner allzu großen Bekanntheit erfreuen kann. Als Takahata sein Studium in der Fachrichtung Literatur beendet hatte, schloss er sich Anfang der 60er Jahre dem damals neu gegründeten Toei-Studio an, wo er auf seinen späteren Wegbegleiter Hayao Miyazaki treffen sollte. In den 70er Jahren arbeitete er an den Serien des World Masterpiece Theaters mit, wo er unter anderem an der Produktion der Serie HEIDI oder FUTURE BOY CONAN beteiligt war. Durch den bahnbrechenden Erfolg des Co-Projektes NAUSICAA [mit Hayao Miyazaki] ermöglichte ihm die Gründung des Studio Ghibli seine beiden Meisterwerke DIE LETZTEN GLÜHWÜRMCHEN und ONLY YESTERDAY – TRÄNEN DER ERINNERUNG umzusetzen.


84 NAusicaa – IM TAL Schloss im Himmel 1 toro 1988 Die letzte 89 Kikis kleiner Lie NLY YESTERDAY – Träne 92 Porco Rosso 19 eeres 1994 Pom Pok he Heart 1997 Prinz 99 Meine Nachbarn hihiros Reise ins Zauber as Königreich der wandelnde Schloss 2 n Erdsee 2008 Ponyo HE SEA 2010 Karigur SPEZIAL

STUDIO GHIBLI


L DER WINDE 1986 Das 1988 Mein Nachbar ten Gl端hw端rmchen ieferservice 1991 en der Erinnerung 993 Fl端stern des ko 1995 Whisper of zessin Mononoke arn die Yamadas 2001 Zauberland 2002 Katzen 2004 Das 2006 Die Chroniken onyo ON THE CLIFF BY rashi no Arrietty SPEZIAL SEITE 15


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

N

K


SPEZIAL

NAUSICAA

SEITE 17

Kaze no Tani no Naushika

1984

Hayao Miyazaki

HINTERGRÜNDE

Das Mädchen Nausicaa gilt heute als eine der beliebtesten Mangafiguren in Japan, denn der Film basiert ursprünglich auf einem Manga, der von Hayao Miyazaki selbst ins Leben gerufen wurde. Der Manga basiert auf der traditionelle japanischen Erzählung Die Prinzessin, die Insekten liebte und hat ebenso Wurzeln in der griechischen Mythologie.

Handlung

Der Film spielt in einer fernen postapokalytischen Zukunft, in der ein Großteil der Erde von einem »Meer der Fäulnis« überdeckt ist. Der gigantische Wald gilt als Todeszone, in dem gigantische Insketen Leben. Prinzessin Nausicaa besitz eine besondere Gabe, diese Tiere zu verstehen und gilt domit als Bindeglied zwischen den Menschen und der giftigen Natur.

THEMA

Der Kinofilm umfasst den Inhalt der ersten beiden Mangabänden und thematisiert ein auch später noch beliebtes Thema sämtlicher Ghiblifilme: Der Konflikt zwischen Mensch und Natur. 1985 erwarb Die Firma New World Pictures die Rechte an dem Film und stutzte den zweistündigen Film auf eine ca. 80 Minuten lange verstümmelte Rumpffassung zusammen. Ganze Handlungsstränge wurden entfernt, um den Film weniger Komplex und zugänglicher für ein jüngeres Publikum zu machen. Erst seit 2005 kann man die ungekürzte Fassung ausserhalb Japans auf DVD erleben [hierzulande via UNIVERSUM ANIME]. Der französische Künstler Möebius [Francois Girard] ist übrigens ein bekennender Fan des Animes NAUSICAA. Eine kleine Notiz am Rande: Die Hauptfigur des Films stand Pate für den Namen einer Rasse im StarTrek-Universum: Die Nausicaaner.


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

Das Schlos


SPEZIAL SEITE 19

ssTenkU imnoHimmel Shiro Rapyuta

1986 Hayao Miyazaki

Handlung

Sheeta lebt seit dem Tod ihrer Eltern in einer Hütte in den Bergen und hütet einen wertvollen Edelstein. Unerwartet wird sie von der Regierung gekidnappt und auf ein Luftschiff entführt. Im Chaos, ausgelöst durch den Angriff von Luftpiraten, gelingt ihr die Flucht und landet in den Armen von Pazu. Die beiden freunden sich an und machen suchen gemeinsam Laputa, die Stadt im Himmel, die Pazus verstorbener Vater angeblich zu Gesicht bekommen hat.

auch aus der heutigen Sicht sehr anspruchsvoll machen. Laputa war nicht ganz der erhoffte Erfolg, konnte aber im Lauf der Zeit eine große Fangemeinde finden. Interessanterweise wird in diesem Film oft der visuelle Eindruck eines Mangas erreicht, einerseits gelingt dies durch die von rechts nach links geordnete Hierarchie im Bild, andererseits aber auch durch der stilistische Kontrast zwischen Silhouetten und detailiert dargestellten Kompositionen.

THEMA

VERÖFFENTLICHUNG

Wieder ist es der Konflikt zwischen Mensch, Natur und Technik, der diesen ersten echten Ghiblifilm kennzeichnen. Die Kritik an der Industrialisierung und die daraus resultierende Ausbeutung der Arbeitergesellschaft ist nur eines von vielen Themen, welche diesen Film

Erst 20 Jahre nach der ursprünglichen Veröffentlichung brachte Universum den Film am 8.Juni 2006 in die deutschen Kinos, leider floppte er dort gnadenlos [im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern wie z.B. Frankreich]


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

MEIN NACHB


SPEZIAL SEITE 21

BAR TOTORO TenkU no Shiro Rapyuta

1988

Hayao Miyazaki

Handlung

Ein Vater zieht mit seinen zwei Töchtern Satsuki und Mei aufs Land, um in der Nähe seiner Frau sein zu können, die sich in einem Krankenhaus von einer schweren Krankheit erholt. Nachdem sich die drei in dem anfangs etwas gruseligen, vorwiegend von Rußmännchen bewohnten Haus eingewöhnt haben, begegnet Mei beim Spielen im Wald Totoro. Beide Mädchen schließen mit dem seltsamen Wesen schnell Freundschaft. Als sich die kleine Mei, nach einem Streit mit Satsuki, aus Wut alleine aufmacht, um ihre Mutter zu besuchen, helfen Totoro und die zwölfbeinige Buskatze (Nekobasu) Satsuki, die Ausreißerin wieder zu finden.

Hintergründe

Zu Zeit seiner Veröffentlichung [1988] galt TOTORO als großes finanzielles Risiko und wurde deshalb ausschliesslich in Doppelvorstellungen mit Isao Takahatas DIE LETZTEN GLÜHWÜRMCHEN gezeigt. Letztenendes war TOTORO aber wesentlich erfolgreicher als Takahatas Drama. 1988 erhielt der Film beim Mainichi Eiga Concours eine Auszeichnung in der Kategorie Bester Film sowie den Ofuji-Noburo-Preis. Den nach dem Animator Noburo Ofuji benannten Preis gewannen unter anderem auch die Filme Das Schloss im Himmel, Memories und Goshu, der Cellist.

Veröffentlichung

Der Film wurde erst 2007 Mal im deutschen aufgeführt, erschien aber unmittelbar danach auf DVD.


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

DIE LETZTEN GL


SPEZIAL SEITE 23

LÜHWÜRMCHEN hotaru no haka

1988

Isao Takahata

Handlung

Die letzten Glühwürmchen spielt in der Endphase des Zweiten Weltkrieges in Japan und erzählt vom verzweifelten Kampf des vierzehnjährigen Jungen Seita und seiner vierjährigen Schwester Setsuko um das nackte Überleben in der ausgebombten Stadt Kobe. Bereits zu Beginn wird das tragische Ende vorweggenommen: Seita stirbt völlig abgemagert und unbeachtet in einem dunklen Winkel einer Bahnhofswartehalle. Sein Geist begleitet danach den Zuschauer in Rückblenden zu den einzelnen Leidensstationen des Geschwisterpaares. Als ihre Mutter nach einem Bombenangriff auf die Hafenstadt Kobe stirbt, ziehen Seita und Setsuko zunächst zu ihrer Tante. Da sich der Junge nicht am Wiederaufbau beteiligt, sondern lieber mit seiner Schwester spielt, gibt ihnen die Tante immer weniger zu essen und behandelt sie auch ansonsten

schlecht. Die Kinder beschließen, in einen alten Bunker außerhalb der Stadt zu ziehen und sich fortan selbst zu versorgen.

Hintergründe

DIE LETZTEN GLÜHWÜRMCHEN basiert auf dem 1967 veröffentlichten, teilweise autobiografischen Roman »Das Grab der Leuchtkäfer« (im Japanischen unter dem gleichen Titel wie der Anime erschienen) von Akiyuki Nosaka, dessen Schwester im Zweiten Weltkrieg verhungerte. Das Drama gilt als einer der erschütterndsten Zeichentrickfilme überhaupt. Der japanische Sender Nippon Television hat 2005 eine Spielfilmverfilmung realisiert. Erstausstrahlung dieser war der 1. November. Der Film thematisiert die Ereignisse aus dem Blickwinkel der Tante, gespielt von Nanako Matsushima.


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

KIKI‘S KLEINER Majo no Takkyubin

1989

Hayao Miyazaki

Handlung

Kiki, eine junge Hexe, verlässt ihre Familie und ihre Freunde, um in einer fremden Stadt ihre Hexenkräfte zu vervollkommnen, so wie es die Tradition von allen jungen Hexen verlangt. Zusammen mit ihrem schwarzen Kater Jiji, der ihr helfend zur Seite steht und in allen Lebenslagen eine ironische Antwort parat hat, gelangt das Mädchen in eine Stadt am Meer. In der ungewohnten und unbekannten Großstadt verfällt das Mädchen zunächst in tiefe Unsicherheit, aber sie findet eine Wohnung und gute Freunde in einer Bäckerei und entwickelt den Wunsch, selbst einen Betrieb zu eröffnen: Einen Lieferservice, den sie mit ihrer Flugfähigkeit betreiben will.

HINTERGRÜNDE

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch der japanischen Autorin Eiko Kadono. Wie bei den meisten Ghiblifilmen ist Joe Hiashi für den wundervoll komponierten Soundtrack verantwortlich. Kikis kleiner Lieferservice erhielt 1989 als erster Film den Großen Animations-Preis beim Mainichi Eiga Concours. Hayao Miyazaki wurde bei den Kinema Junpo Awards 1990 als Bester japanischer Regisseur ausgezeichnet, bei den Japanese Academy Awards gewann der Film in der Kategorie Populärster Film.


SPEZIAL SEITE 25

LIEFERSERVICE


SPEZIAL

ONLY YEST

STUDIO GHIBLI

Omoide Poro Poro

1991 ISAO TAKAHATA

Handlung

Taeko, eine junge Bürofachkraft, verbringt ihren Urlaub dort, wo sie als Kind oft ihre Zeit verbracht hat. Schon bei der Anreise überkommen sie zahlreiche Erinnerungen an diese Zeit. Dort angekommen, hilft sie der Familie bei der Ernte und verarbeitet zahlreiche Erlebnisse, an die sie sich bis zu diesem Zeitpunkt nicht mehr erinnern konnte. Dieser Urlaub verändert das Lebensgefühl von Taeko dauerhaft, was sich in der finalen Entscheidung von ONLY YESTERDAY äußert.

HINTERGRÜNDE

Ursprünglich stieß Takahata mit seiner Drehbuchversion des Mangas Omoide Poro Poro von Yuku Tone auf Ablehnung. Die Geschichte sei zu »gewöhnlich« war die Begründung. Sein langjähriges Freund Miyazaki sprang allerdings als Produzent ein und der Film wurde ein sehr großer Erfolg. In der Vorlage wird die Geschichte eines kleinen zehnjährigen Mädchens erzählt, während Takahata eine junge Frau zur Protagonistin macht, die sich an ihre Kindheit erinnert.


STERDAY

SPEZIAL SEITE 27


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

POR


SPEZIAL

RCO ROSSO

SEITE 29

Kurenai no Buta

1992

HAYAO MIYAZAKI Handlung

Der Film spielt im faschistischen Italien der 20er Jahre. Porco Rosso, ein Pilot mit dem Kopf eines Schweines, bekämpft eine Gruppe von Luftpiraten. Als Porco eines Tages abgeschissen wird, setzt er alles daran, sein Flugzeug wieder instand zu setzen.

HINTERGRÜNDE

Der Film enthält zahlreiche furiose Luftkämpfe, die mit grandiosen Kompositionen von Ghibli-Stammkomponisten Joe Hisaishi hinterlegt wurden. Der Film PORCO ROSSO erhielt beim Mainichi Eiga Concours 1992 den Großer Animations-Preis und wurde in der Kategorie Beste Filmmusik ausgezeichnet.


SPEZIAL

OCEAN WA

STUDIO GHIBLI

Umi ga kikoeru

1993

Tomomi Mochizuki

Handlung

Als das junge Mädchen Rikako neu in Kochis und Shikokus Schulklasse kommt, entwickelt sich starke Spannungen zwischen den beiden Freunden. Rikako zehrt immer noch an der Trennung ihrer Eltern und ist sehr Unsicher, wenn es um die Nähe zu einem Menschen geht. Aus der Spannung entwickelt sich eine Art Dreiecksbeziehung, welche einen unerwarteten Ausgang nimmt.

HINTERGRÜNDE

1993 wurde OCEAN WAVES für das japanische Fernsehen produziert, in Punkto Produktionsdauer und Budget überschritt er jedoch den anfangs geplanten Aufwand. Bis 2003 war der Film ausschließlich in Japan bekannt, dort erschien er nach der Fernsehausstrahlung auf Laserdisc. Erst 2009 veröffentlichte Universum Film den Film in einer deutsch synchronisierten Fassung auf DVD. Der Titel des Filmes bedeutet in etwas »Ich kann das Flüstern des Meeres verstehen«.


AVES

SPEZIAL SEITE 31


SPEZIAL

POM POKO

STUDIO GHIBLI

Heisei Tanuki Gassen Pompoko

1994 ISaO TAKAHATA

Handlung

In den späten sechziger Jahren wird in der Umgebung von Tokio der Bau der Vorortsiedlung Tama New Town im Tama-Hügelland begonnen. Das Naturschutzgebiet Tama muss dieser Entwicklung weichen. Das bekommt bald die lokale Marderhundbevölkerung zu spüren, deren Nahrungsmittel immer knapper werden. Sie teilen sich in zwei sich bekämpfende Gruppen, die von der Stammesältesten Oroku miteinander ausgesöhnt werden. Sie erinnert die verfeindeten Parteien daran, dass der Mensch der eigentliche Feind ist, den es zu vertreiben gilt.

Handlung

1994 war POM POKO in Japan der erfolgreichste Film des Jahres, konnte aber dennoch nicht an Isao Takahatas Erfolge von ONLY YESTERDAY und DIE LETZTEN GLÜHWÜRMCHEN heranreichen. International erfuhr der Film fast kaum Beachtung, was aber auch am Thema des Filmes liegt, denn POM POKO geht sehr stark auf die japanische Mythologie ein und verarbeitet Volklieder und den Mythos um die Marderhunde, welche in diesem Land sehr stark vereehrt werden.


O

ompoko

SPEZIAL SEITE 33


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

Whisper of


SPEZIAL SEITE 35

of the Heart Mimi o Sumase

1995

Yoshifumi Kond0 Handlung

Die 14-jährige Shizuku besucht die Mittelschule in Tama New Town, einem Außenbezirk von Tokio. Shizuku liest und schreibt gerne in ihrer Freizeit. Ihre Eltern wünschten sich lieber, dass sie sich mehr um die Schule kümmern würde. Eines Tages bemerkt Shizuku im Zug eine Katze, die an derselben Station aussteigt wie sie. Als sie ihr folgt, landet sie vor einem ziemlich seltsam aussehenden Laden. Als sie diesen betritt, macht Shizuku Bekanntschaft mit dem Ladenbesitzer, einem freundlichen alten Mann. Nachdem sie den Laden wieder verlassen hat, trifft sie Seiji Amasawa, einen Jungen aus ihrer Schule. Seinen Namen hat sie schon sehr oft in den Büchereikarten entdeckt, denn er hat bereits vor ihr jedes der Bücher, das sie gelesen hat, ebenfalls gelesen. Seiji ist der Enkel des Ladenbesitzers. Die ersten Treffen der beiden sind kurz und ungemütlich, letztendlich kommen sich die beiden langsam

näher. Dabei erfährt Shizuku, dass Seiji gerne Geigenbauer werden möchte. Beschämt dadurch, dass sie keine ähnlichen Wünsche hat, beschließt sie, mit dem Schreiben eines Romans zu beginnen. Dies führt jedoch dazu, dass sie ihre Studien noch weiter vernachlässigt und dadurch weiter in der Schule zurückfällt.

HINTERGRÜNDE

Der Film basiert auf dem Manga Mimi wo Sumaseba Aoi Hiiragi, zu dem sogar eine Fortsetzung unter dem Titel »Happy Time« exisitiert. Der Roman, den Shizuku schreibt, ist ein Fantasieroman, in dem es um eine Katze namens Baron Moon geht. Sie sah diese Katze in Herrn Nishis Antiquitätenladen Chiky. Hayao Miyazaki bat Aoi Hiiragi eine Geschichte dazu zu schreiben worauf Baron: Neko no Danshaku entstand, der wiederum Vorlage des Ghibli-Films Das Königreich der Katzen wurde.


SPEZIAL

ON YOUR M

STUDIO GHIBLI

On Your Mark

1995 HAyao Miyazaki HINETRGRÜNDE

ON YOUR MARK ist das Musikvideo der Band CHAKE AN ASKA. Hayao Miyazaki persönlich inszenierte die Geschichte um ein engelsgleiches Mädchen mit Flügeln, welches auf der Flucht vor einer sektenähnlichen Gruppe von ein paar jungen Männern Hilfe bekommt. Der Film dauert sechs Minuten und 40 Sekunden und ist bis heute nicht außerhalb Japans erschienen. Der Titel des Filmes kann in etwa mit »Auf die Plätze, fertig, los« übersetzt werden.


MARK

SPEZIAL SEITE 37


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

Prinzessin mononoke hime

1997

Hayao Miyazaki

Handlung

Der umherziehende Prinz Ashitaka trifft auf das bei den Wölfen lebende Mädchen Mononoke. Ihre Gegnerin ist die Herrin Eboshi vom Klan der Tatara, die die Bewohner der Eisenhütte vor den Angriffen der Tiergötter schützen will. Sie versucht, mit den in den Eisenwerken hergestellten Feuerwaffen den Fürst Asano zu besiegen und ihren Einflussbereich auszuweiten. Ashitaka versucht, zwischen den Parteien zu vermitteln und Eboshi daran zu hindern, den Waldgott zu töten, dessen Kopf sie dem Tenno bringen soll. welcher sich davon Unsterblichkeit verspricht. Eboshi macht sich mit Jägern auf in den Wald, um den hirschgestaltigen Waldgott zu töten. Der Stamm der

Wildschweine kämpft gemeinsam mit San und ihren Wolfsbrüdern gegen die Armee.

HINTERGRÜNDE

Der Film spielte in Japan mehr ein, als TITANIC. In Deutschland erschien er zunächst nur auf VHS, erst Jahre später [2003] veröffentlichte UNIVERSUM eine DVD-Version des Filmes. MONONOKE HIME gewann etliche Preise in Japan und war 1997 unter anderem für den Oscar in der Kategorie BESTER FREMDSPRACHIGER FILM nominiert. Für den Soundtrack zeichnet sich wieder Joe Hisaishi verantwortlich, während das Titellied von Hayao Miyazaki selbst komponiert wurde.


SPEZIAL

in Mononoke

SEITE 39


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

MEINE NAC YAMADAS

hohokekyo


SPEZIAL SEITE 41

CHBARN DIE

1999

hohokekyo tonari no yamada-kun

Isao Takahata

Handlung

Die Familie Yamada, deren Leben sich zwischen Normalität und Wahnsinn bewegt, lebt in einer japanischen Vorstadt. Das Oberhaupt der Familie [Takashi] fristet sein Leben mit einem langweiligen Job in einem Büro. Seine Frau [Matsuko] hält von der klassischen Hausarbeit, und auch vom Arbeiten im Allgemeinen, nicht viel. Die Yamadas haben zusammen zwei Kinder [Noboru, der Sohn sowie Nonoko, die Tochter]. Neben den Kindern lebt auch die Oma [Shige, Mutter von Matsuko] im Haus, die immer etwas zu meckern hat, sowie der etwas faule Hund [Pochi], welcher sein Dasein in der Hundehütte im Garten fristet. So erlebt man, dass sich Herr Yamada mit seiner Frau

im Karate-Stil im Wohnzimmer um die Fernbedienung des Fernsehers streiten, oder aber dass seine Frau wieder mal nichts gekocht hat und er zum Abendessen nichts außer einer Banane erhält.

HINTERGRÜNDE

Meine Nachbarn die Yamadas erhielt 1999 bei den Japanese Academy Awards den »Preis für Exzellenz« für die Animation. Am 8. Juni 2005 lief der Anime unter dem Titel Familie Yamada – Meine verrückten Nachbarn das erste Mal, auf Japanisch mit deutschen Untertiteln, im deutschen Fernsehen. Am 2. Juni 2008 erschien Meine Nachbarn die Yamadas in Deutschland auf DVD.


SPEZIAL

CHIHIROS

STUDIO GHIBLI

sen to chihiro no kamikaku

2001 Hayai Miyazaki Handlung

Als Chihiro mit ihren Eltern in eine neue Stadt zieht, geschieht etwas merkwürdiges und das kleine Mädchen gelangt durch ein Portal in eine andere Welt. Dort muss sie ihre Eltern rechtzeitig vor einem Fluch retten, der sie für immer in der Gestalt eines Schweines gefangen halten würde. In dieser »Zauberwelt« versteckt sich Chihiro in einem Badehaus der Göttern und Geistern des Shinto

Hintergründe

Eigentlich hatte Hayao Miyazaki nach dem Erfolg seines Films Prinzessin Mononoke im Jahr 1997 (damals der bisher erfolgreichste japanische Film) seinen Rückzug aus dem Filmgeschäft erklärt. Er wollte Platz machen für jüngere Künstler und sie nicht durch seinen Erfolg verdrängen. Den Ansporn, diesen Film zu machen, fand er in den Töchtern von Freunden, die zwar »wie viele japanische Kinder [...] von Herzen gut, aber auch schwach« waren. Chihiros Reise ins Zauberland drehte er, um diesen

Kindern Mut zu machen, das Leben zu meistern, auch wenn es sich aus den Augen von Kindern nicht immer erklären lasse. Wie bei vielen Filmen von Miyazaki geht es auch bei Chihiros Reise ins Zauberland unter anderem um Umweltschutz und um das Thema, wie Menschen und Umwelt in Harmonie gemeinsam existieren können. Chihiro arbeitet während ihres Aufenthalts im Zauberreich im Badebetrieb der Hexe Yubaba. Dort sind Menschen eher die unterdrückte Ausnahme, wie beispielsweise die mütterliche Lin, die sich um Chihiro kümmert. Die Gäste sind überwiegend Naturgottheiten, Dämonen und Geister aus einer den Menschen fremden Welt. Eine zentrale Szene zeigt den Auftritt eines schlammigen, übel stinkenden Monsters – des »Faulgottes«, dem niemand zu nahe kommen will. Deshalb werden die Menschen Chihiro und Lin diesem Wesen zugeteilt. Diese können es von allerlei menschlichem Abfall befreien, und zurück bleibt ein sprudelnder, verjüngter und klarer Flussgeist.


S REISE

kamikakushi

SPEZIAL SEITE 43


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

DAS KÖNIGR neko no ongaeshi

2002

Hiroyuki Morita Handlung

Die 17-jährige Haru rettet eine kleine Katze vor einem großen Laster. In der kommenden Nacht bemerkt sie eine große Unruhe unter den Katzen in der Nachbarschaft. In einer großen Prozession wird auf einer Sänfte der König der Katzen vor Harus Haus gebracht, und der Sekretär Natoru überreicht Haru zum Dank, dass sie den Prinzen gerettet hat, eine Schriftrolle. Auf der Schriftrolle sind die »Wohltaten«, die ihr die Katzen zukommen lassen wollen, aufgelistet. So wächst zum Beispiel über Nacht ein Dschungel aus Katzenminze vor ihrem Haus, weshalb ihr Horden von Katzen nachlaufen, und in ihrem Spind in der Schule findet sie Unmengen an in Geschenkschachteln verpackten, lebenden Mäusen. Schließlich bekommt sie Besuch von Natori, einer Sekretärin des Katzenkönigs, die ihr eine

Einwilligung, ins Katzenreich zu kommen, entlockt. Dort soll sie mit dem Prinzen der Katzen vermählt werden, was Haru aber gar nicht passt.

HintErgründe

Der Film basiert auf dem Manga »Baron: Neko no von Aoi Hiiragi«. Dieser wiederum geht auf Stimme des Herzens – Whisper of the Heart zurück, eine weitere Ghibli-Verfilmung eines Werks von Hiiragi. Dort schreibt die Protagonistin Shizuka einen Roman in dem es um eine Katze namens Baron Moon geht. Hayao Miyazaki bat Aoi Hiiragi die Handlung dieses fiktiven Roman tatsächlich als Begleitbuch zu Stimme des Herzens zu schreiben


REICH DER KATZEN

SPEZIAL SEITE 45


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

DAS WANDEL


SPEZIAL SEITE 47

LNDE SCHLOSS hauru no ugoku shiro

2004

Hayao Miyazaki

HANDLUNG

Sophie wird eines Tages von einem jungen hübschen Mann vor zwei zudringlichen Soldaten gerettet. Da die Hexe aus dem Niemandsland schon seit längerem Interesse an dem Retter hegt, belegt diese Sophie aus Eifersucht mit einem Fluch, der Sophie in eine 90 Jahre alte Frau verwandelt. Sophie flüchtet aus der Stadt und macht sich auf den Weg zum Niemandsland. Auf dem Weg hilft sie einer umgeworfenen Vogelscheuche auf, die ihr dankbar folgt. Als Sophie diese scherzhaft bittet, ihr ein Haus zu suchen, erscheint das wandelnde Schloss des Zauberers Hauro. Im Schloss begegnet sie als erstes dem Feuerdämon Calcifer, mit dem sie einen Handel abschließt, dass sie von ihrem Fluch befreit wird, wenn sie das Geheimnis des Vertrags zwischen Calcifer und Hauro herausfindet und damit Calcifer, der die Energie für das Schloss liefert, befreit. Sophie stellt sich selbst als Putzfrau ein und beginnt sogleich mit den Arbeiten.

HINTERGRÜNDE

Die imaginären Städte Europas im Film haben ein Vorbild in der Stadt Colmar, wo Miyazaki mit seinen Zeichnern Studien für den Film betrieben hat. Im Stil nehmen sie sich das Werk Albert Robidas, eines französischen Karikaturisten aus der Kommunezeit, zum Vorbild. Die Geschichte basiert auf dem Buch Howl’s Moving Castle von Diana Wynne Jones, wurde 1986 geschrieben und erhielt mit Castle in the Air eine Fortsetzung. Auf Deutsch veröffentlichte es der Carlsen Verlag 2005 unter dem Titel Sophie im Schloss des Zauberers. Das Buch unterscheidet sich in der Handlung sehr vom Film. Besonders das Ende wird im Buch völlig anders beschrieben. Der zweite Band erschien in Deutschland unter dem Titel Ziemlich viele Prinzessinnen ebenfalls bei Carlsen bereits 2003.


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI

Die Chroniken Gedo Senki

2006 GORO Miyazaki

Handlung

THE CHRONICLES OF EARTHSEA erzählt die Geschichte Geds, nachdem er die Zweifel und Unsicherheiten seiner Jugend überstanden und in den respektablen Rang des Erzmagiers aufgestiegen ist. Während einer Seereise beobachtet er zwei Drachen, die sich am Himmel über seinem Schiff gegenseitig in Stücke reißen – ein Vorgang, der in der alten Zeit, als die Welt mit sich im Reinen war, undenkbar gewesen wäre. Ged erkennt mehr und mehr, dass etwas mit Erdsee nicht in Ordnung ist. Auf seiner Reise trifft er Prinz Arren von Enlad, der von einem bösartigen »Schatten« verfolgt wird. Durch verwüstete und verlassene Ländereien begeben sie sich in die Stadt Hort, wo sie nur Chaos vorfinden. Geds alte Weggefährtin Tenar gewährt ihnen

Unterschlupf und macht sie mit ihrem Schützling, dem mit einer Brandnarbe gezeichneten Mädchen Therru, bekannt. Therru hat von Anfang an Angst vor Arren, denn sie spürt etwas Gefährliches und Böses in ihm.

Hintergründe

Der Film basiert auf den ERDSEERomanen der Autorin Ursula K. Le Guin. Goro Miyazki, Hayaos Sohn führte Regie bei dem Anime [siehe Portrait]. Die Autorin lehnte eine Verfilmung des Buches kategorisch ab, da sie zur Zeit der Anfrage [1980] ausschlieslich »Disney« mit »Animationsfilm« verband. Erst nachdem sie 2000 den Film TOTORO gesehen hatte, änderte sie ihre Meinung.


hroniken von Erdsee

SPEZIAL SEITE 49


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI


SPEZIAL

PONYO

SEITE 51

Gake no Ue no Ponyo

2008

Hayao Miyazaki

Hintergründe

Lange Zeit hat es gedauert bis Hayao Miakazi nach DAS WANDELNDE SCHLOSS einen weiteren Film abgeliefert hat. Mit PONYO ON THE CLIFF BY THE SEA liefert der Großmeister Hayao Miyazaki himself einen weiteren waschechten Ghibli-Anime ab, der im Stil eher mit den Frühwerken wie z.B. TOTORO zu vergleichen ist. Ponyo erzählt im groben die Geschichte von Hans Christians Andersens Märchen DIE KLEINE MEERJUNGFRAU, welches schon die Vorlage von Disneys ARIELLE war. Sehr fantastisch und liebevoll fallen auch hier wieder die Animationen aus, die Charaktere werden wundervoll in die Geschichte eingeführt und wie so üblich gibt es auch keine »absolut« Bösen, sondern selbst dem eigentlichen Gegenspieler PONOYS, dem Zauberer, werden viele menschliche und freundliche Züge abgewonnen, was ich in Zeiten von debilen Autobots und rostenden Decptions sehr wertvoll finde. Der Knuddelfaktor ist allerdings erheb-

lich groß und auch die Komplexität der Story ist für einen Ghiblifilm erstaunlich schlicht. Mich hat das allerdings nicht sonderlich gestört, denn PONYO ist ein wunderschön gezeichneter, symphatischer Film mit einem eingängigen Soundtrack und einer einzigartigen Atmosphäre [wie bei Ghibli so üblich]. Alleine der Unwetterteil des Filmes ist an Animationskunst kaum zu übertreffen. Wenn am nächsten morgen das Meer der Küste viele Meter näher gekommen ist und die Kamera das bunte Treiben im Wasser einfängt, dann stehen einem die Freudentränen im Auge und man ist auch bereit zu verzeihen, dass der ganze Traum nach 100 Minuten schon vorbei ist.

VERöffentlichung

In Japan lief der Film 2008 sehr erfolgreich in den Kinos. Ponyo startet erst im Herbst 2010 in den deutschen Kinos, während in England schon eine sehr hochwertige Bluray im Digipack erschienen ist.


SPEZIAL

THE BORRO

STUDIO GHIBLI

Karigurashi No Arrietty

2010

Hiromasa Yonebayashi Vorschau

Karigurashi no Arrietty, eine Umsetzung von Mary Nortons Roman Die Borger [The Borrowers] wird zur Zeit unter Regie von Yonebayashi Hiromasa produziert und soll am 17. Juli 2010 in die japanischen Kinos kommen. Arriety ist die 14jährige Tochter der Familie Borger, dessen Mitglieder nicht größer als 15 Zentimeter sind. Diese sogenannten »Clocks« leben unbemerkt im Haushalt der »großen« Menschen. Während der Roman in England spielt, lässt Ghibli den Film nach Tokyo verlegen. Hiromasa Yonebayashi führt bei diesem Film zum ersten Mal Regie, ist aber kein unbekannter Kopf, denn er arbeitet schon seit 1996 für das Studio als Key-Animator an Filmen wie Mononoke Hime, Chihiro oder Howl’s Moving Castle. Erste Trailer versprechen einen wunderschön animierten, kreativen Ausflug in die Welt der Däumlinge.


OWERS

y

SPEZIAL SEITE 53


SPEZIAL

STUDIO GHIBLI


SPEZIAL SEITE 55

Über Das PAlastmagazin Das Palastmagazin ist kostenlos unter www.palastmagazin.de zu beziehen. Eine kommerzielle Nutzung des Magazines oder Teile des Inhaltes ist strengstens untersagt. Die Inhalte sind geistiges Eigentum des Autors. Inhalt und Gestaltung Christof Kurz [ ck@chris-kurz.de ] www.chris-kurz.de Quellen Dokumentation »Der Tempel der Träume« [ARTE] Das Fanportal www.nausicaa.net »Film verstehen« von James Monaco. Einige Inhaltsangaben, Nachweise und einzelne Texte stammen von www.wikipedia.org © www.palastmagazin.de


www.palastmagazin.de


STUDIO GHIBLI | Palast No.3