__MAIN_TEXT__

Page 1

osnabrück

09

www.stadtblatt-osnabrueck.de

WERWOWAS

DAS MONATS-PROGRAMM

Kiezkunst Roxy in the Box – von der Straße in die Kunsthalle

DER UMFANGREICHE VERANSTALTUNGSKALENDER FÜR DIE REGION OSNABRÜCK

Rumackern Gemeinschaftsgärten in der Stadt

Kinomacher Daniel Seitz führt im CineStar Regie

Angelegt Kulturverein Petersburg geht im Hafen vor Anker

Hungrig? Torsten Pistol, Stefanie Hiekmann & Angelina Paustian – Leidenschaft für gutes Essen

4 195462 102006

STADTBLATT

Nr. 464 9/2017 € 2,00


JETHRO TULL’S IAN ANDERSON

30.09.2017

OFFLINE – electronic music festival #3 mit MEUTE, Bebetta, Rey & Kjavik u. v. m

02.10.2017

SCHILLER

ANNA DEPENBUSCH

Klangwelten Live 2017 – Elektronik Pur

mit Band

12.10.2017

JOHANNES OERDING

14.11.2017

10.11.2017

IN EXTREMO Quid pro Quo Tour 2017

20.12.2017

Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen und beim Ticket-Service der OsnabrückHalle: Mo.–Fr. 9–17 Uhr · Telefon 05 41. 34 90-24 · ticketservice@osnabrueckhalle.de · www.osnabrueckhalle.de


FOTO: MARIO SCHWEGMANN

FOTO: LIRIKA REXHA

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

september 2017

tapetenleim. Street-Art-Künstlerin Roxy in the Box: „Es geht darum, einen Platz zu finden, an dem viele Leute zusammenkommen und diskutieren können.“ Seite 16

transfer. Nayer Talal Nayer aus dem Sudan, muss jeden Tag mit der Abschiebung rechnen: „Im Sudan konnte ich viele meiner Cartoons nicht veröffentlichen.“ Seite 18

FOTO: HARFF-PETER SCHÖNHERR

FOTO: JAKE MASON

tacker. Henry Gram macht bei „Stoffwechsel“ eine Lehre als Raumausstatter. „Einige Freundinnen von mir fragen auch mal an, ob ich für sie was nähen kann.“ Seite 4

transformation. Der Kulturverein Petersburg gestaltet die Wache der Military Police am Hafen zu seinem neuen Zentrum um. Viel zu tun. Seite 19

toleranz. Mareike Ehrnst, Gründerin des „Veganen Kindertreffs“, über ihre zweijährige Tochter: „Wenn sie mal was Nichtveganes isst, ist das völlig OK.“ Seite 22 titel. Was verbindet Stefanie Hiekmann, Angelina Paustian und Torsten Pistol, aka Pistole? Ihre Leidenschaft für gutes Essen. Seite 12

4 leute Mehmet Akdag, DJ und Produzent Henry Grams, Raumausstatter Thomas Kater, Chefredakteur „abseits“

6 aufgefallen Guter Lauf. Axel Friederichs, Leiter der Stadt- und Kreisarchäologie Osnabrück, hat viel zu tun.

10 interview Das Faszinierende am Kino. Daniel Seitz hat die Leitung des CineStar übernommen.

12 titel Food ist ihr Ding. Eine straighte Foodjournalistin, eine kreative Manga-Kochbuchautorin und ein Hardcore-Lebensmitteldealer erzählen ihre Geschichte.

16 street-art Neuer Blickwinkel. Rosaria Bosso, alias Roxy in the Box, animiert Passanten am Rosenplatz zur Auseinandersetzung mit der Kunst.

18 migration Die Gedanken sind frei. Filmemacher, Cartoonist und Journalist Nayer Talal Nayer stammt aus dem Sudan und hat in Osnabrück eine Ausstellung.

19 ortstermin

TITELFOTO: JAKE MASON

Entmilitarisierte Zone. Der Kulturverein Petersburg hat ein neues Domizil: die ehemalige Wache der Royal Military Police am Hafen.

20 familiensache Jedem das Seine. Mareike Ehrnst ist Kopf des „Veganen Kindertreffs“.

21 umwelt Was wächst denn da? Gemeinschaftsgärten in Osnabrück.

22 what’s up Gastro & Nightlife-News

24 musik Zwischen Osnabrück und Miami. Die US-Folkrocker Flogging Molly gehen auf Hallentour.

30 nachtaktiv/events In Ruhe lesen. Zum zweiten Mal findet die Silent Reading Party statt.

32 bühne Countdown zur Kunst. Alles ganz spontan? Nein, beim 2. Osnabrücker ImprovisationstheaterFestival wird natürlich auch vorgeplant.

34 kunst Biennale zu vergeben. Die Bad Rothenfelder „lichtsicht“ wird wohl bald Geschichte sein.

36 kino Gang durch die Decke. Emilia Schüle und Jannis Niewöhner in „Jugend ohne Gott“ und „High Society“.

40 media CD’s, DVD’s, Bücher, Hörbücher, Spiele

44 wer wo was Der Programmkalender. Osnabrück & Umland komplett auf einen Blick. Veranstaltungen und Termine vom 1.–30.9.2017

intro Endlich wieder eine Frau

.

Seit 1991 vergibt die Stadt Osnabrück alle zwei Jahre den Erich-Maria-RemarqueFriedenspreis. Mit 25.000 Euro ist es nicht nur die höchstdotierte Auszeichnung, die von der Stadt vergeben wird, es ist auch die renommierteste. Doch unter den bislang 15 Friedenspreisträgern war nur eine Frau, 2001, die russische Schriftstellerin Swetlana Alexijiwitsch, die 2015 auch den Literaturnobelpreis erhält. In diesem Jahr wird nun die türkische Journalistin und Schriftstellerin Aslı Erdoğan geehrt, für ihr „journalistisches und schriftstellerisches Wirken, für ihr Berichten über die Auswirkungen der politischen Verhältnisse in der Türkei auf die Menschen und ihren Alltag“. Die Stadt Osnabrück vergibt den Preis damit nicht nur an eine mutige Autorin und Journalistin, die bereits für ihre Artikel in der Türkei inhaftiert war, sie rückt den Friedenspreis auch heran an einen aktuellen politischen Krisenherd und eine Akteurin, die darüber berichtet.

61 kleinanzeigen Die bunte Wiese der Leserwünsche

62 Klick

Bis bald Mario Schwegmann

Wann: 17.8.2017, Wo: Kleine Freiheit Was geht ab: Akustisches Campfire mit Polaroit, Hansol und Zeki Min Wir fragen: Von welchem Moment Deines Sommers hättest Du gerne ein Polaroid?

STADTBLATT 9.2017

3


leute

Der nächste Robin Schulz? Die Osnabrücker Musikszene feiert einen neuen DJ. Gemeinsam mit der ehemaligen DSDS-Kandidatin Elif Batman hat der aus Hilter stammende DJ und Produzent Mehmet Akdag seine neue Single veröffentlicht. FOTO: SIMON POHLMANN

v

on Klavier und Cello zu Mischpult und Mikrofon. MHMT, bürgerlich Mehmet Akdag, überzeugt als musikalisches Multitalent. Der Startschuss für seine Liebe zur Musik fiel bereits in Kindheitstagen. Nach vier Jahren Klavierunterricht folgte das Erlernen weiterer Instrumente getreu dem Motto: do it yourself. Ob Gitarre oder Bass, Cello oder Schlagzeug, MHMT brachte sich alles selber bei. Heute profitiert der 24-Jährige von sei-

Wovon handelt Dein neuer Song ,Done‘? Done ist der erste Song, den ich geschrieben habe und schon sieben Jahre alt. Es geht um den Schmerz nach einer Trennung, der nicht mehr aufzuhören scheint, sodass man sich wünscht, alles wäre so, wie es vorher war. Wobei das eigentlich sehr unklug ist. Ziemlich bescheuert oder? Aber so ist die Liebe! Wo kann man ihn hören, bzw. downloaden? Überall. Bei Spotify, Apple Music, Deezer, Google Play, Amazon Prime, und noch vielem mehr. Einfach im Lieblingsshop danach suchen, dann findet man ihn garantiert. Sind schon weitere Projekte in Planung? Anfang September kommt die nächste Single. Die darauf folgende Single steht auch schon kurz vor dem Abschluss, die wird dann Anfang Oktober veröffentlicht. Außerdem habe ich noch acht halbfertige Songs, denen nur noch ein wenig Gesang fehlt. Ich könnte also bis Mitte nächsten Jahres aufhören, Songs zu schreiben.

nen musikalischen Fähigkeiten, denn dem DJ-Dasein hilft es, das Gitarrenriff, den Gesang oder das Klaviersolo selber einspielen und aufnehmen zu können. Sechs Jahre liegt es nun bereits zurück, dass aus Mehmet dem Musiker MHMT der DJ wurde. Vorbilder wie Martin Solveig, Tiesto und Swedish House Mafia bestimmten schon damals das Genre des angehenden DJ’s. Für sein neustes Projekt holte er sich professionelle Unterstützung durch Elif Batman. Die ehemalige DSDSKandidatin lernte er während einer Veranstaltung der Volksbank kennen. „Ich war an diesem Tag für das Marketing verantwortlich und hatte spontan meine Gitarre eingepackt, als es hieß, wir würden ein Promovideo drehen. Elif hat dann, komplett ungeprobt und unabgesprochen, ein kleines Cover mit mir gespielt.“ Die neu erschienene Single „Done“ hat MHMT bereits vor Jahren geschrieben und nun mit seinem Kommilitonen Moritz Esche überarbeitet und auf dem von ihnen frisch gegründeten Label AWESM Music veröffentlicht. Steht hier ein weiterer Sommerhit in den Startlöchern? MHMT jedenfalls hat vor, regelmäßig neue Tracks zu produzieren. „Neue Lieder kommen definitiv. Ob jede Single auch ein Gute-Laune-Track werden wird, kann ich nicht sagen, aber 'Done' gibt schon eine sehr gute Richtung vor, wie die Lieder zukünftig klingen könnten.“ CARINA HOORMANN

Mein Osnabrück Thomas Kater Chefredakteur der Osnabrücker Straßenzeitung „abseits“ Hier wohne ich … Osnabrück-Atter Ein Tipp in meiner Nachbarschaft ist … der Stadtteiltreff Atter des Vereins „Wir in Atter“ mit vielen Veranstaltungen und Aktivitäten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Wenn ich in Osnabrück etwas unternehme, dann … gehe ich gern zu einem Spiel des VfL Osnabrück. Zuletzt bei der Pokalsensation gegen den HSV. An Osnabrück gefällt mir, dass … die Stadt eine für mich überschaubare Größe hat. Nicht zu groß, aber auch nicht zu klein. Ich habe hier alles, was ich für meine Zufriedenheit brauche. Und ich bin hier geboren und aufgewachsen. An Osnabrück gefällt mir nicht, dass … die Stadt nicht freundlich genug für Fahrradfahrer ausgelegt ist. Es gibt nicht genügend Fahrradwege, zu oft müssen sich Fahrradfahrer die Straße mit den Autos teilen. 4

STADTBLATT 9.2017

Hier könnte Osnabrücker sozialer sein ... Osnabrück braucht dringlich mehr bezahlbare 1-2-Zimmer-Wohnungen. Gerade Menschen mit geringem Einkommen oder im Bezug von Sozialleistungen haben wenig bis keine Chancen auf dem freien Wohnungsmarkt. Vermieter nutzen die Wohnungsknappheit aus und verlangen zu hohe Mieten. Die neue Ausgabe der „abseits“ enthält folgende Themen … Den Erfahrungsbericht eines jungen Mannes mit Asperger-Syndrom sowie Hintergründe über diese Form des Autismus, einen Artikel über das Kinderhospiz und einen Beitrag über das WirQuartier in Osnabrück. Eine Veranstaltung, die ich im Herbst nicht verpassen möchte ... Ich habe schon Karten für die Komische Nacht am 4. Oktober. Freue mich auf fünf verschiedene Künstler im Filmtheater Hasetor. INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN

FOTO: JACOB MASON

MHMT: „Neue Lieder kommen definitiv.“


Mit Holzhammer und Heftklammerentferner: Henry Grams vor einem von ihm gepolsterten Sessel

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

010

Fragen an ... Henry Grams Raumausstatter

STADTBLATT: Sie sind angehender Raumausstatter – keine typische Männerdomäne. Wie sind Sie zu dem Beruf gekommen? HENRY GRAMS: Das ist ganz witzig. Ich habe nach meiner zwölfjährigen Schulausbildung an der Waldorfschule, wo handwerkliche Fähigkeiten ein wichtiger Teil des Unterrichts waren, ein Praktikum im Blumenladen meiner Tante gemacht. Dort standen Möbelstücke, die ich total cool fand. Es stellte sich dann heraus, dass die Möbel hier von Stoffwechsel sind. Kurz darauf habe ich dann meinen jetzigen Chef, Herrn Petritzki, wegen eines Praktikums gefragt und das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Im Sommer 2015 habe ich dann hier meine Lehre begonnen. STADTBLATT: Warum gerade dieses Handwerk? HENRY GRAMS: Das Arbeiten mit den eigenen Händen ist etwas sehr Schönes. Außerdem ist es ein sehr ästhetischer Beruf: Ich habe täglich mit Stoffen, Formen und Farben zu tun und kann daraus etwas Neues schaffen. Und bei jeder Arbeit gibt man immer auch etwas von sich dazu, das ist das Tolle am Handwerk. STADTBLATT: Noch ein Jahr länger Schule und Sie hätten Abitur gemacht und studieren können. Warum Lehre statt Studium? HENRY GRAMS: Schule war noch nie mein Ding und mir war relativ früh klar, dass ich ins Handwerk möchte. Und ich wollte mein eigenes Geld ver-

dienen. STADTBLATT: Was lernen Sie alles während Ihrer Ausbildung? HENRY GRAMS: Das Berufsbild des Raumausstatters bezieht sich auf vier Schwerpunkte: Polstern, Dekorieren, Boden verlegen sowie Tapezieren und Wandbespannungen. Die meisten Betriebe spezialisieren sich auf eine Sache, in unserem Fall vor allem das Polstern und das Nähen. Die anderen Techniken lerne ich in der Berufsschule. STADTBLATT: Ist die Berufsschule denn nett? HENRY GRAMS: Ja. Von den Meistern, die uns unterrichten, lernt man viel. Außerdem bin ich in meiner Berufsschulklasse der Hahn im Korb – ich bin der einzige Mann, sonst nur Mädels (lacht). STADTBLATT: Was sagen Ihre Freunde dazu, dass Sie Raumausstatter lernen? HENRY GRAMS: Einige wussten gar nicht, was genau ein Raumausstatter macht, die haben sich das eher wie einen Innenarchitekten vorgestellt. Aber jetzt finden das alle cool. Einige Freundinnen von mir fragen auch mal an, ob ich für sie was nähen kann. STADTBLATT: Was gefällt Ihnen besonders an Ihrem Beruf? HENRY GRAMS: Das Polstern. Wenn ich ein Projekt von Anfang bis Ende betreuen kann. Wenn ich zum Beispiel vom Kundengespräch über die Auswahl des Bezug bis zum fertig gepolsterten Sessel alles in Eigenverantwortung gemacht habe – das ist klasse.

Natürlich hat der Chef immer noch ein Auge drauf. Und ich habe in unseren Betrieb die Chance, das klassische Polstern zu lernen, das können nur noch wenige Meister. STADTBLATT: Was machen Sie nach Feierabend? HENRY GRAMS: Raumausstatter ist ein anstrengender Beruf, daher ist Sport als Ausgleich gut. Ich habe vor kurzem mit Taekwondo angefangen. Ansonsten treffe ich mich gerne mit meinen Freunden oder relaxe nach einem harten Tag einfach zuhause. STADTBLATT: Nächstes Jahr im Sommer endet Ihre Lehre – schon die Abschlussprüfung im Blick? HENRY GRAMS: So langsam fange ich, erste Ideen zu entwickeln. Bei uns Raumausstatter-Lehrlingen ist es so, dass wir zum Abschluss in den Räumen der Berufsschule eine Koje gestalten müssen. Einen etwa 10 Quadratmeter großen Raum, den wir thematisch gestalten müssen – vom Teppich bis zum gepolsterten Sessel. Da mein Ausbildungsschwerpunkt das Polstern ist, werde ich mich darauf konzentrieren. STADTBLATT: Und nach der Lehre? HENRY GRAMS: Ich würde gerne ans Theater gehen, als Bühnenbildner. Dazu hätte ich große Lust! Ich kann mir aber auch vorstellen, ins Ausland zu gehen und dort als Raumausstatter zu arbeiten. In Frankreich oder England vielleicht, dort haben hochwertige Möbel eine große Tradition. INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN


Guter Lauf

FOTO: JAKE MASON

aufgefallen Nicht gerade Troja, aber trotzdem spannend: Axel Friederichs, Leiter der Stadt- und Kreisarchäologie Osnabrück, auf einer Grabung in Alfhausen

Funde, Funde, Funde: Axel Friederichs, Leiter der Stadt- und Kreisarchäologie Osnabrück, hat alle Hände voll zu tun.

er Arbeitstisch ist fast so lang wie die gesamte Restaurierungswerkstatt, und die ist groß. Auf ihm Hunderte von Keramikscherben, säuberlich gruppiert. Zu ihren Füßen Kiste auf Kiste mit weiteren Funden, beschriftet, in Plastiktüten, Lage auf Lage. „Belege für eine Besiedlung vom 5. bis 11. Jahrhundert“, erklärt Axel Friederichs, Leiter der Stadt- und Kreisarchäologie Osnabrück. „Flächenmäßig unsere größte Grabung der letzten Jahre.“ Die Funde stammen aus dem Neubaugebiet Stapelberger Weg in Hesepe bei Bramsche. Neun Monate lang wurde hier gegraben, bis Juni 2017, auf vier Hektar. Friederichs, sein Team ist nur fünf Köpfe stark, hatte dafür Hilfe: die Grabungsfirma „denkmal 3D“ aus Vechta. Reste von Dutzenden Häusern wurden nachgewiesen, eine Handwerker-Siedlung. Bis alles aufgearbeitet ist, vermutlich als Promotionsthema, wird es Jahre dauern – ab Ende September zeigt eine kleine Ausstellung im Bramscher Rathaus erste Ergebnisse, Hausrekonstruktionen inklusive. Ausstellungen wie diese, Hunderte Denkmalschutz-Stellungnahmen pro Jahr, kleinere Grabungskampagnen wie derzeit beim Baugebiet auf dem Bahnhofsesch in Alfhausen – Friederichs hat alle Hände voll zu tun. „Sowieso sitzen grundsätzlich nur Not- und Rettungsgrabungen drin.“ Was nicht gefährdet ist, etwa durch Bauvorhaben, bleibt unberührt. „Schade, klar. Da gibt es so viel, dem man mal nachgehen sollte ...“Aber vielleicht sind kommende Generationen von Archäologen ja sogar

d

dankbar dafür. „Die haben ja vielleicht noch viel, viel ausgeklügeltere Methoden als wir heute. Jede Grabung ist ja auch eine Zerstörung. Eine dokumentierte zwar, aber trotzdem.“ Seit Sommer 2016 war die Stadt- und Kreisarchäologie, als Behörde an allen Bauleitplanungen beteiligt, besonders häufig draußen. Im Neubaugebiet „Erlengrund“ in Venne, am Windpark Fürstenau, in Wellingholzhausen, in Osnabrück am Huxmühlenbach, wegen der Reste der dortigen Landwehr. Und fast überall: viele Funde. Friederichs: „Ein guter Lauf.“ Manche Grabungen dauern nur wenige Stunden, andere Wochen. Alle aber öffnen einen Blick in die

Club für eine Nacht FOTO: MARIO SCHWEGMANN

Einer der lokalen Top-DJs: Louis Dinkgrefe checkt die OFFLINE-Anlage

6

STADTBLATT 9.2017

HARFF-PETER SCHÖNHERR

nfang August war ein Termin für die Presse, bei dem schon mal besichtigt werden konnte, was am Tag vor der Deutschen Einheit in der OsnabrückHalle abgehen wird. Die Technik-Crew der Halle hatte den kompletten zweiten Floor des OFFLINE-Festival aufgebaut und sowohl Licht als auch Sound auf Betriebstemperatur gebracht. Satte Elektrobeats hämmerten aus den Boxen. Nebel, großflächige schwarze Vorhänge und unter der Decke hängende LED-Glühbirnen sorgten für Clubatmosphäre – die OsnabrückHalle hatte sich in einen stylishen Dancefloor verwandelt. Veranstaltungsmeister Axel Dittert: „Am 2. Oktober legen wir noch eine Schippe drauf! Dann wird es einen dunklen Tunnel geben, durch den die Gäste direkt vom Eingang hier zum Floor kommen. Die Leute sollen sich fühlen, als wenn sie in eine andere Welt kommen.“ Auch Louis Dinkgrefe ist heiß auf das Festival und checkt schon mal das DJPult. Der Dr.Vogel-Resident wird neben Dan Sir, Stil & Bense, Christopher Noble oder Ryan Stephens einer der lokalen Top-DJs sein, die beim OFFLINE auflegen. „Das wird ein besonderer Abend, mit vielen bekannten Gesichtern.“ Seinen Mix aus House und Techno wird er spontan zusammenstellen. „Iich lege nach Gefühl auf, was gerade zur Stimmung passt.“ Das OFFLINE electronic music festival findet 2017 zum dritten Mal statt. Nach zwei Jahren am 1. Weihnachtstag, ist man jetzt auf den Abend vor dem Tag der Deutschen Einheit gegangen. Neben dem ,dunklen‘ Clubbereich im Europasaal gibt es noch den ersten Floor im Kongresssaal, mit Blick in den Schlossgarten. Hier wird es ein Wiedersehen und -hören mit Meute geben. Die Hamburger Techno-Marchingband hat im Frühjahr schon beim Popsalon für offene Münder gesorgt. Begrüßt werden die OFFLINE-Gäste im Erdgeschoss-Foyer mit handgemachten elektronischen Klängen des Duos Coffee Clash. MARIO SCHWEGMANN P 2.10., OsnabrückHalle

a

Das OFFLINE electronic music festival findet nicht mehr an Weihnachten statt, sondern bereits Anfang Oktober. Dann wird die OsnabrückHalle zum coolsten Dancefloor der Stadt.

Vergangenheit. Friederichs, bewegt: „Jedes Mal absolut spannend. Du weißt ja nicht, was kommt.“ Hier tritt ein 12-Pfosten-Speicher zutage, dort eine Grabstelle, hier kommt ein Webgewicht aus dem Boden, dort eine Mantelschließe. Und dann erzählt er. Dass man, „wenn du einen guten Baggerführer auf dem Bock hast“ schnell bis fast ganz runterkommt zu den fundführenden Schichten. Und was Phosphatanalysen über sterbliche Überreste aussagen. Wo er gerne mal graben würde? „Auf dem Bornhügel in Gretesch. Hunderte Brandbestattungen. Da wär sicher noch viel zu finden. Aber die Zeit ...“


Bronzemedaille

l

eihgroßeltern. Klingt ja erstmal ein bisschen nach: Leihmutter. Aber das führt in die Irre. Denn hier geht es u. a. um Angebote für Grundschulkinder, denen nach der Schule ein Betreuungsangebot fehlt. 555.000 sind das deutschlandweit, rechnete jüngst eine „Prognos“-Studie im Auftrag des Bundesfamilienministeriums vor, 44 Prozent aller Grundschulkinder. Das klingt dann so, auf Ebay Kleinanzeigen: „Liebevolle Großeltern von Mama 44 J. und Sohn 3,5 J. aus Osnabrück, Nähe Natruper Holz gesucht, die Interesse an einem langfristigen Kontakt und ein schönes Miteinander mit Familienanschluss haben.“ 555.000. Eine solche Zahl ruft natürlich www.betreut.de auf den Plan, eine Marke der Care.com Europe GmbH, Berlin, die wiederum eine Tochter von Care.com Inc. ist, eigenen Angaben zufolge „weltweit größter Onlinedienst für Betreuung und familienunterstützende Dienstleistungen“. Datenbanken durchforstet, fertig war ein Ranking zur Frage: In welcher deutschen Stadt ist die Wahrscheinlichkeit, am größten, schnell eine Leihoma (oder einen Leihopa) zu finden? Ergebnis: In Offenbach am Main. ABER: In ihrem Listing aus 102 Städten ist Osnabrück, nach Jena, auf Platz 3! Die Methode: Die Zahl der pro Stadt zur Verfügung stehenden LeihgroßelternProfile, ins Verhältnis gesetzt zur Zahl der Elterngesuche. Osnabrück schlägt demnach Städte wie München, Bochum, Hamburg, Heidelberg, Düsseldorf ... Ach ja, und Regionalkonkurrent Münster – der liegt auf Rang 30. Fragt sich nur, wie repräsentativ das Ganze ist.

FOTO: HARFF-PETER SCHÖNHERR

HPS

niedersächsische musiktage

clair-obscur © Boris Streubel

Paul Hillier © Ditte Capion

Jörg Widmann © Marco Borggreve

clair-obscur, ChorWerk Ruhr, Paul Hiller, Jörg Widmann, Osnabrücker Symphonieorchester u. a.

Eröffnung am 2. und 3. September in Bramsche, Melle und Osnabrück www.musiktage.de Partner

Mitveranstalter

 Kreissparkasse Bersenbrück

Felix-Nussbaum-Haus . Dommusik Osnabrück Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Katharinen Varusschlacht im Osnabrücker Land gGmbH – Museum und Park Kalkriese . Kulturring Melle e. V.

 Kreissparkasse Melle

Medienpartner

Veranstalter

 Sparkasse Osnabrück

Modern Dance klass. Ballett Lindy Hop

Neue Kurse Stepp – Basic und Fortgeschritten

Jazz Dance Stepp HipHop

Tanzforum · Astrid Heinrich Heinrichstr. 17a · Tel. 0541 801880

www.tanzforum-os.de

Bequemer pendeln

f

ahrpläne entschlüsseln und anschließend in den richtigen Bus einsteigen? Damit das leichter und schneller funktioniert, gibt es seit letztem Jahr eine Mobilitätsapp der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück: VOSpilot. Angst vor technischen Barrieren braucht niemand zu haben. „Wir werden ein Tutorial integrieren, um alle neuen Funktionen zu erklären“, so Kathrin Witte, Pressesprecherin der VOS. Die im App Store und bei Google Play erhältliche App findet für Nutzer den schnellsten Weg zum Ziel und informiert über mögliche Verspätungen, Einschränkungen oder sonstige Störungen. Neben einer detaillierten Fahrplanauskunft beinhaltet die App weitere Funktionen – vom integrierten Nachrichtendienst der Hasepost bis zur Buchungsmöglichkeit eines Stadtteilautos. Ab dem 1. November stehen weitere Neuheiten bereit, darunter auch das HandyTicket: „So können unsere Kunden Produkte über ihr Smartphone kaufen, die sonst nur im Mobilitätszentrum erhältlich sind“, erklärt Kathrin Witte. Das HandyTicket ist zunächst ausschließlich in Preisstufe Null, also Osnabrück und Belm, erhältlich, die ebenfalls neue Echtzeitinformation jedoch VOS-weit. CARINA HOORMANN

Verleih von Musikanlagen & DJ Equipment www.DjOsnabrueck.de STADTBLATT 9.2017

7


aufgefallen

Lückenfüller Letztes Jahr war Premiere – jetzt folgt der zweite Parking Day. Am dritten September-Freitag dürfen öffentliche Parkplätze kreativ umgestaltet werden.

ie Idee stammt aus San Francisco. Ein dort ansässiges Design-Studio hat 2005 einen öffentlichen Parkplatz okkupiert und in einen Mini-Park umgewandelt. Als kreativer Protest gegen den zunehmenden Verkehr in der Stadt und die damit einhergehenden Parkflächen, die den Menschen Lebens- und Freizeitraum nehmen. Seitdem wird weltweit am dritten Freitag im September (2017 am 15.9.) der „Parking Day“ begangen, und öffentliche Parkplätze werden kreativ umgestaltet. 2016 war Osnabrück erstmals dabei. Die Premiere war noch ein zartes Pflänzchen – mit einem Kreativ-Parkplatz in der Bierstraße, der von Geschäftsleuten zu einem Mini-Café umfunktioniert wurde. Man konnte auf dem Parkplatz sitzen, lesen oder einen Kaffee trinken. Aus der Initiative vor einem Jahr ist nun ein Projekt geworden, an dem sich die Stadtwerke und die Stadt im Rahmen ihres Mobilitätsprojekts MOBILE>E ZUKUNFT beteiligen, und auch der Rat hat den

MARIO SCHWEGMANN

Bierstraße: Café statt Auto – so kann ein Parkplatz auch aussehen

FOTO: LIRIKA REXHA

d

Parking Day abgesegnet. Nicolai Schlepphorst, Stadt Osnabrück, der den Parking Day organisiert: „Wir haben bereits fünf Anmeldungen, und es werden sicher noch mehr. Jeder kann mitmachen und so viele Parkplätze wie er möchte kostenfrei gestalten – die Stadt toleriert an diesem Tag diese Aktion.“ Die Bierstraße ist wieder mit einem Parkplatz-Café dabei, in der Straße Am Vogelsang passiert was, in der Wüste soll es Cocktails gegen eine kleine Spende geben … „Der Parking Day“, so Nicolai Schlepphorst, „ist eine Möglichkeit, um auf die Raumverteilung in der Stadt aufmerksam zu machen.“ Wer beim Parking Day mitmachen möchte, findet alle Anmelde-Infos unter www.parkingday-osnabrueck.de. Die geplante Aktion muss mindestens 72 Stunden vorher gemeldet werden. Auf die Sicherheit muss jeder Parkplatz-Okkupierer selbst achten, auch vorhandene Autos sollten nicht extra abgeschleppt werden ... Ein weiteres Projekt zum Thema MOBILE>E ZUKUNFT hat die Stadt in Arbeit – in der Dielinger Straße sollen ein bis zwei Parkplätze langfristig zum Mini-Park umgestaltet werden. „Wir hoffen, das bis zum Parking Day realisieren zu können.“

blickpunkt!

Sport. Egal wo!

n

icht nur für die perfekte Figur, auch für die Verbesserung der eigenen Fitness wird Sport immer beliebter. In überfüllten Fitnessstudios wird das Training jedoch oft zur Qual. Ein großer Trend, der auch Osnabrück seit einiger Zeit erreicht hat, ist das Open Air-Training. Zusammen mit den Körperfreunden Osnabrück kann man an fünf Orten, an fünf Tagen, mit bis zu 30 Leuten Sport treiben. Angeboten wird das auch als Betriebssport. Direkt nach Arbeitsende kann sich der Betriebsparkplatz oder die Terrasse in eine betriebseigene Fitnesszone verwandeln. Die Fahrt ins Fitnessstudio wird somit erspart und es werden nicht nur die Muskeln, sondern auch die Mitarbeiter als Gruppe gestärkt. Verena Landmeier, Trainerin bei den Körperfreunden: „Zu unseren Treffen kommen ganz unterschiedliche Leute. Von der Hausfrau bis zum ambitionierten Sportler. Von trainiert bis untrainiert.“ Neben Zirkeltraining und Dehnübungen werden zu lauter Musik verschiedene Sportübungen durchgeführt, die nicht nur die Fitness anregen, sondern auch Spaß machen. LIRIKA REXHA P Montags 19.30 Uhr – Carl-Hermann-Gosling Platz (Katharinenviertel) P Dienstags 19.30 Uhr – Reiterhof Timmer (Gretesch, Darum, Lüstringen) P Mittwochs 19.30 Uhr – Eingang Zoo (Nahne, Schölerberg) P Donnerstags 19.30 Uhr – L+T Parkhaus (Innenstadt) P Freitags 18.00 Uhr – Kasino Park (Georgsmarienhütte) 8

STADTBLATT 9.2017


FOTO: INTER IKEA SYSTEMS B.V. 2017

Wohnst du schön?

w

as man über Wohnzimmer nicht so alles rausfinden kann! Zum Beispiel dies: Gesetzt, man müsste sich bei einer Anschaffung für das Wohnzimmer zwischen Sofa, Internetverbindung und Esstisch entscheiden, stünde für die meisten das Sofa ganz obenan. Womit wir beim 2018er IKEAKatalog sind, knapp 330 Seiten dick, Printauflage allein in Deutschland rund 30 Millionen. Sein Schwerpunkt: das Wohnzimmer – als „der Raum, in dem am meisten passiert“. Dass das so ist, wissen wir, dank IKEA, durch eine repräsentative Umfrage: Das Wohnzimmer ist für die Mehrheit der Befragten ihr Lieblingsraum. Klar, dass die Dekorateure der 52 deutschen IKEA-Einrichtungshäuser darauf reagieren. Ziel ihrer neuen WohnzimmerEnsembles: „das Leben im Wohnzimmer zu inspirieren“. Kleiner Tipp für alle, die beim Kauf auf die Ökobilanz achten: der Stuhl ODGER (Foto) besteht aus einer Mischung aus Holz und Plastik – und mehr als 50 Prozent HPS dieses Plastiks sind recycelt ...

Gesunder Mix

FOTOS: IMMA SCHMIDT/LAGA BAD IBURG 2018

d

er für seine Ideen und Geschmacksexplosionen bekannte Barmixer Giovanni Armanni aus dem türkischen Restaurant Nokta (Osnabrück) hat für die Landesgartenschau 2018 in Bad Iburg einen leckeren und zugleich gesunden Cocktail kreiert: „Kneipp cool!“, den es später in der Gastro geben soll. Gesunde, regionale Zutaten starten auf der Zunge eine Reise von Apfel über Weißdorn zu Rose. „Notfalls passt auch Korn dazu.“ Der Barmixer legte beim Komponieren des Cocktails größten Wert auf gute Produkte, aber auch darauf, dass die Zutaten leicht zu beschaffen sind. Und er hat sich mit der Kneippschen Lehre befasst: „Auch der moderne Barkeeper lässt sich durch Heilpflanzen und Kräuter inspirieren.“ Statt Alkohol werden diese Drinks „mit Wasser, frisch gepressten Zitrusfrüchten, regionalen Natursäften sowie Auszügen von Heilpflanzen und Kräutern gemixt“, so Armanni.

Kneipp cool Zutaten 2 cl Limettensaft 16 cl Apfelsaft naturtrüb 4 cl Cranberrysaft 1 cl Mandelsirup 1 cl Rosensirup 3 cl Weißdornsaft

Zubereitung Alle Zutaten im Shaker auf zehn Eiswürfel etwa sechs Sekunden kräftig shaken; in ein Glas gießen und mit einem Apfelfächer, Joahnnisbeeren oder einer essbaren Rose dekorieren.

Neuauflage

d

as Leben besteht aus Innovationen, klar. Also wird es auch dieses Jahr genug Bewerber für die Osnabrücker innovate!Awards (Bewerbungsschluss 7.10.) des iuk Unternehmensnetzwerks geben. Es ist die siebte Auflage des Events, und wieder loben zwei Kategorien Preise aus: Campus und Company, sowohl für Projekte, die bisher lediglich als Idee losgeschwommen sind, als auch für „etwas reifere Lösungen“, die schon erstes Land sehen. Veranstaltungsort ist erneut das Theater Osnabrück. HPS www.innovate-os.de/innovate-2017.html

Forum Kalkriese 1. bis 3. Oktober 2017, 11:00 bis 18:00 Uhr

Archäologie im Fokus! Venner Str. 69 | 49565 Bramsche-Kalkriese | www.kalkriese-varusschlacht.de

STADTBLATT 9.2017

9


interview

Das Faszinierende am Kino

Daniel Seitz: „Ich würde mich freuen, wenn dieser Funke auch bei meinen Gästen überspringt, dass sie über die Vorstellung hinaus etwas mitnehmen, ins Grübeln geraten oder sich freuen.“


PTheodor-Heuss-Platz ist von imposanter Größe. Über eine ausladende Treppe Knapp 2.080 Sitzplätze, sieben Säle – das 2001 eröffnete Kino CineStar am

geht es in ein geräumiges Foyer mit Gastronomieangebot. Für Filmfans weitaus wichtiger: die Spannweite der Leinwände. Wie sagte der Regisseur Pedro Almodóvar: Die Leinwand sollte größer sein als der Stuhl. Hier fände er keinen Grund zur Klage. Im Juli 2017 hat der 35-jährige Daniel Seitz die Leitung des CineStar übernommen – Anlass für einen gemeinsamen Rundgang und ein anschließendes Gespräch. INTERVIEW | FOTO: HARALD KELLER

STADTBLATT: Erinnern Sie sich noch an Ihren ersten

Kinofilm? DANIEL SEITZ: Das war „James Bond – Golden Eye“.

Aber so richtig beeindruckt haben mich – da war ich natürlich jünger und habe mir über viele Sachen Gedanken gemacht – der Film „Fight Club“ und „The Matrix“. Nach dem Film habe ich noch den ganzen Abend gegrübelt. Das ist das Faszinierende am Kino. Ich würde mich freuen, wenn dieser Funke auch bei meinen Gästen überspringt, dass sie über die Vorstellung hinaus etwas mitnehmen, ins Grübeln geraten. Oder sich freuen. STADTBLATT: Wie verlief Ihr Weg bis hin zu Ihrer heutigen Position als Theaterleiter? DANIEL SEITZ: Ich habe mir insgeheim immer gewünscht, im Kino zu arbeiten. Und wie der Zufall es wollte, hatte ich während meines Studiums die Möglichkeit, drei Jahre lang als Teamleiter in einem Multiplex-Kino zu arbeiten. STADTBLATT: War die Bewerbung dort eine gezielte Entscheidung oder Zufall? DANIEL SEITZ: Beides. Ich brauchte ein Einkommen, um mein Studium zu finanzieren. Dann bietet es sich natürlich an, wenn man filminteressiert ist, im Kinobereich nachzuschauen. Ich habe fünf Monate als Servicekraft gearbeitet und dann sehr schnell Verantwortung als Teamleiter übernommen. Für mich ist immer klar: Wenn ich eine Tätigkeit ausübe, dann auch mit Verantwortung. STADTBLATT: Wo war das? DANIEL SEITZ: In Münster, ich habe dort studiert. STADTBLATT: Welche Fächer? DANIEL SEITZ: Wirtschaft und Recht. STADTBLATT: Dann sind Sie ja im weiteren Sinne durchaus im Berufsfeld angekommen … DANIEL SEITZ: Genau. In meiner Tätigkeit habe ich relativ viel mit juristischen Dingen zu tun, besonders was das Arbeitsrecht betrifft. Meine Kenntnisse und meine Herangehensweisen an juristische Probleme machen es mir natürlich ein wenig einfacher, weil ich das schon vom Studium her kenne. STADTBLATT: Hegen Sie Interesse für Filme mit juristischer Thematik wie die Grisham-Verfilmungen? DANIEL SEITZ: Es ist schwierig, solche trockenen Themen rüberzubringen, sodass sie nicht langweilig werden. Natürlich sind das US-amerikanische Verfilmungen, und da denkt ein deutscher Zuschauer vielleicht, das sei in deutschen Gerichtssälen ähnlich. Tatsächlich ist es das genaue Ge-

genteil. „Eine Frage der Ehre“ mit Tom Cruise fand ich dagegen sehr gut umgesetzt. STADTBLATT: Welchen Film können Sie immer wieder schauen, ohne dass es Ihnen langweilig wird? DANIEL SEITZ: Ich stehe total auf visuelle Sachen. Kamerafahrten. Und Musik … STADTBLATT: Also zum Beispiel die berühmten Karussellfahrten von Michael Ballhaus? DANIEL SEITZ: Natürlich. Bei „GoodFellas“, wo er dem Hauptdarsteller hinterher fährt, durch die Katakomben des Restaurants – das ist natürlich eine Augenweide. Oder auch „Tron – Legacy“. Da war die reale Welt in 2D und die Computerwelt in 3D. Dazu der richtige Sound von Daft Punk – eine tolle Kombination.

„Ich stehe total auf visuelle Sachen. Kamerafahrten. Und Musik …“ STADTBLATT: Sie sind jetzt in erster Linie Programmanbieter. Gab es den Wunsch, selber zu filmen? DANIEL SEITZ: Ehrlich gestanden: natürlich schon. Es gab den Versuch, ein Drehbuch zu schreiben. Fragen Sie mich nicht nach den Inhalten (lacht). Aber ich habe schnell gemerkt – ich bin nicht der Schreiber. Man hat zwar gewisse Vorstellungen, wie eine Szene aussehen soll, aber da bin ich nicht der Richtige, um das entsprechend aufs Papier zu bringen. STADTBLATT: Welchen Filmschauspieler würden Sie gern einmal im CineStar begrüßen? DANIEL SEITZ: Ich habe einen Filmschauspieler, aber der lebt leider nicht mehr – das ist Steve McQueen. Und von den Lebenden … Ich finde die Macher interessanter. Den Quentin Tarantino würde ich gerne mal hier im Haus haben und mich mit ihm über Filme unterhalten. Oder auch Martin Scorsese. STADTBLATT: Was fasziniert Sie an Steve McQueen? DANIEL SEITZ: Dass er ohne viele Worte, durch seine Aura, durch seine Gestik und Mimik, schon viel gesagt hat. STADTBLATT: In Deutschland haben Filme aus Hollywood den größten Marktanteil. Aber auch in anderen Ländern werden attraktive Filme hergestellt. Welches Filmland lohnt einen Blick?

DANIEL SEITZ: Definitiv asiatische Filme. Da werden

immer größere Budgets veranschlagt. Es kommen aus dem asiatischen Markt Filme auch mit USamerikanischen Schauspielern, wie Matt Damon in „The Great Wall“. Auch der russische Markt – es werden immer mehr russische Filme hier gezeigt. Ich habe das Gefühl, dass in den letzten Jahren der deutsche Markt nachgelassen hat. Bernd Eichinger fehlt so ein bisschen. Ich weiß nicht, ob diese Lücke richtig geschlossen werden kann. STADTBLATT: Verwunderlich ist ja, dass manche Filme, die auf Festivals gelaufen sind, in der Presse viel Aufmerksamkeit gefunden haben, oft nicht nach Osnabrück gelangen. DANIEL SEITZ: Was im CineStar gut ankommt, sind die Marvel-Verfilmungen, die Blockbuster. Da merkt man doch, wenn die Leute unterhalten werden möchten, soll da auch was fürs Auge dabei sein. Die andere Seite ist ein Publikum, das für besondere Übertragungen aus der Metropolitan Opera oder dem Bolshoi-Theater ins Haus kommt. Die Leute kommen in schöner Abendgarderobe und freuen sich, live in New York oder Moskau dabei zu sein. Bei den Filmen haben wir eine Anime-Reihe, in der japanische Animationsfilme gezeigt werden. Das kommt überraschenderweise sehr gut an. Ich habe das Gefühl, die Osnabrücker lechzen immer ein bisschen nach was Neuem. Ich kann mir gut vorstellen, dass, wenn man hier spezielle Filme laufen lässt, die Osnabrücker sagen: Das schaue ich mir mal an. STADTBLATT: Inwieweit haben Sie denn selbst Einfluss aufs Programm? DANIEL SEITZ: Die Programmgestaltung ergibt sich aus den relevanten Neustarts und aus dem Zuspruch der Gäste für das laufende Programm. Ich nehme natürlich keinen Film aus dem Programm, solange die Nachfrage noch da ist. Und die Auswahl der Neustarts will gut überlegt sein, denn selbst bei sieben Sälen können nicht alle Filme gezeigt werden. In Abstimmung mit dem zentralen Filmeinkauf werden die Neustarts wöchentlich geplant, und dann wird entschieden, welcher Film gezeigt wird. Mein Fokus ist auf Sondervorstellungen und Events gerichtet. STADTBLATT: Haben Sie diesbezüglich schon etwas Konkretes in Planung? DANIEL SEITZ: Ich bin ein Cineast und möchte meinen Gästen daher natürlich auch ein besonderes Programm anbieten. Ob das Filmnächte, Vorpremieren oder besondere Filmreihen sind, kann ich heute noch nicht sagen. Mittelfristig will ich auf jeden Fall mehr Einfluss auf das Programm nehmen, anfangs möchte ich aber die Wünsche meiner Gäste noch besser kennenlernen.

Tipp! Am 26.9. zeigt das CineStar in einer Sondervorstellung den preisgekrönten Anime-Film „A Silent Voice“ zum Thema Mobbing unter Schülern. Weitere Filmstarts im STADTBLATT-Kinoteil.

STADTBLATT 9.2017 11


titel „Ich habe schon immer liebend gerne gekocht.“ Stefanie Hiekmann

Food ist ihr Ding Eine straighte Foodjournalistin, eine kreative Manga-Kochbuchautorin und ein Hardcore-Lebensmitteldealer. Sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Und doch haben sie eine Gemeinsamkeit: Die Leidenschaft für gutes Essen. Alle drei haben es geschafft, Beruf und Leidenschaft zu verbinden. Wir haben uns mit ihnen getroffen, um ihre Geschichte zu erfahren. VON CAROLIN RUPP | FOTOS JACOB MASON

12 STADTBLATT 9.2017


e

s ist 10 Uhr morgens. Während die meisten Leute beim Bäcker gegenüber Brötchen holen, treffen wir uns mit Journalistin und Autorin Stefanie Hiekmann im Restaurant Friedrich, lange bevor es aufmacht. Wir suchen uns eine gemütliche Ecke; die Köche bereiten schon allerlei Frisches für den Abend vor. „Ich habe schon immer liebend gerne gekocht“, erzählt uns Hiekmann. „Mit meinem Master in der Wirtschaftssoziologie war die mediale Orientierung in der Food-Szene gar nicht so abwegig.“ Für die Zusammenarbeit zwischen Hiekmann und dem Restaurant Friedrich bildet dies eine perfekte Grundlage. Sie betreut das Restaurant im Bereich Kommunikation, Social-Media-Marketing. Nach ihrem Blog ‚schmecktwohl‘ war das erste Buch nur eine Frage der Zeit: „Inzwischen habe ich für zwei ‚OnePot-Pasta‘-Bücher die Rezepte entwickelt. Ich wurde großer Fan dieser Technik. Alles wird in einen Topf geworfen und gekocht. Was anfangs vielleicht etwas matschig klingt, ist am Ende ein super aromatisches Ergebnis.“ Schließlich nehmen die Teigwaren die Aromen aus den beigegebenen Kräutern, Gewürzen und Gemüsesorten beim Kochen mit auf. Ein eigenes Buchkonzept sollte nicht lange auf sich warten lassen. So entstand die „Wohlfühlküche“ und bald steht auch schon das nächste Buch in den Regalen: „Mit ‚Aufgedeckt – Die Geheimnisse der Spitzenküche‘ habe ich ein besonderes Anliegen. Als Foodund Gastro-Journalistin bin ich viel hinter den Kulissen von Restaurants unterwegs. Während meines zweiwöchigen Praktikums im la vie durfte ich Thomas Bühner über die Schulter gucken und habe gemerkt, dass wir von den Spitzenküchen viel für uns zuhause lernen können.“ Und so ging es für Stefanie Hiekmann von der nordfriesischen Insel Sylt bis zur Großstadt Wien. Sieben Orte. Sieben Spitzenküchen. Sieben Kategorien – mit hilfreichen Tipps, Kniffen und Rezepten, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen. „Ich habe mir für jede Kategorie einen Experten aus der Spitzenküche gesucht.“ Micha Schäfer vom „Nobelhart & schmutzig“ in Berlin zeigt, dass es möglich ist, ausschließlich mit regionalen Produkten zu kochen: „Pfeffer und Zitrone gibt es im Nobelhart & Schmutzig nicht. Das Team hat sich selbst die Herausforderung gestellt, mit dem zu kochen, was das Berliner Umland hergibt“, so Hiekmann. Auf Sylt hat sie mit Johannes King, „Söl’ring Hof”, vor dem Watt Salzwiesenkräuter geerntet. René Frank, „CODA“, der sechs Jahre lang im la vie als Pâtissier tätig war, serviert in Berlin-Neukölln Desserts als Hauptgericht. In Hiekmanns Interview erzählt er, welche Rolle Zucker spielt, und welche Rolle kein Zucker spielen kann. Für die Kategorie Fleisch hat Hiekmann sich Osnabrück mit ins Boot geholt: Thomas Bühner, la vie, verrät, dass gutes Fleisch nicht nur aus Filet bestehen muss. Was sie auf ihrer Reise besonders überrascht hat? „Die lockere Atmosphäre in den Küchen. Die Köche stehen bereits vormittags am Herd. Sie bringen ihre Musik mit, drehen laut auf, die Stimmung ist gut. Ein Witz hier. Eine Neckerei da.“ Auch nach „Aufgedeckt“ stehen für die Food-Journalistin viele Projekte an. Ihre neue Journalismus- und Autorenseite steht in den Startlöchern, und das nächste Buch ist auch schon geplant. Für uns geht es in Richtung Wüste, wo wir in eine Welt voller japanischer Leckereien und Mangas eintreten. Als wir Angelina Paustian erblicken, staunen wir nicht schlecht. Ein kunterbuntes Kleid, bedruckt mit Monden, Sternen

„Ich bin mit Manga und Anime aufgewachsen.“ Angelina Paustian und Schlüsseln. Eine typisch japanische Odango-Frisur. Süße Sandalen mit Söckchen. Das Ebenbild eines Anime-Charakters. „Ich bin am Wochenende ständig so unterwegs. Meistens auf Anime- und Manga-Messen“, erklärt Paustian. Ganz in japanischer Manier machen wir es uns auf dem Boden ihres zukünftigen Ladens „Mangaküche“ gemütlich: „Ich bin mit Manga und Anime aufgewachsen. Nach dem Abi konnte ich mir auch endlich den Traum erfüllen, nach Japan zu reisen. Ein ganzes Jahr lang arbeitete ich in einem der besten Hostels der Welt“, erzählt Paustian. Im Kyoto Utano Youth Hostel lernte sie den Küchenchef kennen und erlebte die japanische Küche zum ersten Mal hautnah. Zurück in Deutschland holte der Alltag Paustian schnell ein. Langatmige Vorlesungen und stundenlanges Examinieren durch das Mikroskop standen im Mikrobiologie-Studium auf dem Plan. „Ich musste etwas ändern und meinen beruflichen Werdegang mit meiner Leidenschaft verbinden“, erinnert sich Paustian. „Und so landete ich bei den Ernährungswissenschaften. In einem der Kurse sollte ich ein 20-seitiges Kochbuch als Abschlussarbeit anfertigen. Es wurden 100 Seiten. Mein Professor empfahl mir, das Buch bei einem Verlag einzureichen.“ Gesagt, getan. „Koch dich japanisch“ feierte 2013 Geburtstag. Und es kann sich sehen lassen: Gleich ihr erstes Buch wurde von der Jury des Gourmand Worldcookbook Awards 2013 zum besten Buch Deutschlands in der Kategorie „Japanische Küche“ gewählt. Und trotzdem fehlte noch etwas. Womit wir zurück bei Manga wären. „Ich wollte schon immer etwas Außergewöhnliches machen – nämlich ein Mangakochbuch kreieren. Leckere Rezepte, kombiniert mit witzigen Mangazeichnungen und Geschichten. Für den Verlag war es erst zu gewagt. Zu anders. STADTBLATT 9.2017 13


titel empfängt uns Torsten Pistol, aka Pistole. Er führt uns in seine sogenannte Hall of Fame, einen kleinen Schuppen, der als Lager für seinen Onlineshop und Empfang für Kunden dient. Wir setzen uns an seinen handgearbeiteten Eichentisch, von wo das hübsch aufgestellte Sortiment zu sehen ist: Hardcore Bock, Rieser Culatello Riserva und 64 Monate gereifter Bergkäse sind nur einige der hochqualitativen Produkte, die Pistole anbietet: „Ich bin Lebensmitteldealer“, erklärt Pistole, während er am Kaffee nippt. „Seit 2015 ermögliche ich kleinen Produzenten oder Manufakturen ein geiles Sprungbrett. Ich verticke ihre Produkte weiter. Hauptsache, sie entsprechen meiner Philosophie.“ Mit seinem Hardcore-Shop setzt Pistole an den Werten der gleichnamigen Musikszene an: einzigartig, ehrlich, anders. „Es hat lange gedauert, bis ich meinen eigenen Weg gegangen bin“, erinnert sich Pistole. „Ich bin schon lange vor 2015 selbständig, doch habe ich mich vorher in einem Raum bewegt, der auf den ersten Blick nur verbaute Türen hatte. Ich habe mich geöffnet und somit auch die nächste Tür.“ Und siehe da: Dort befand sich ein noch größerer Raum mit noch mehr Türen, die darauf warteten, geöffnet zu werden. Er hat Gas gegeben und seinen Traum realisiert, die besten Lebensmittel in die Welt zu tragen. „Ich habe es innerhalb kurzer Zeit erreicht, eine Marke zu erschaffen und mir einen Namen in der Gastro und auf dem Foodmarkt zu machen. Mein Erfolgskonzept? Ich mache alles anders als alle anderen“, so Pistole. Torsten Pistol, aka Pistole Bedingungslose Ehrlichkeit und absolute Qualität stehen bei dem Lebensmitteldealer an oberster Stelle. Das kommt nicht von ungefähr: „Meine Leidenschaft für gutes Essen ist schon in meiner Kindheit verwurzelt. Eine der schönsten Erinnerungen ist, als Kind im Gemüsegarten die Möhren aus der Erde rauszuziehen. Mit dem sauberen Shirt, das nicht dreckig werden durfte, habe ich die Möhre grob von der Erde gesäubert und direkt reingebissen. Sie war voller Geschmack und knirschte noch so schön von der Erde.“ Da setzt auch seine Suche nach guten Produkten an. Lieber regionale und vor allem saisonale Lebensmittel beim Bauern um die Ecke als eingeflogene Tomaten aus Spanien. „Die Natur hat sich etwas dabei gedacht. Warum also Spargel im Winter? Die Natur hat alles im Griff, gibt alles vor. Wir Menschen müssen sie nur verstehen.“ Zu seinen Kunden zählen das Fricke Blöcks und die SteakmeisDoch sie haben mir eine Chance gegeben.“ Und ihr „Manga Kochbuch japa- terei, sowie die Sterneköche Cornelia Poletto, Juan Amador, Nils Henkel und nisch: Kochen wie in Manga und Anime“ ging so durch die Decke, dass es Tim Mälzer. Pistole ist aber längst nicht mehr reiner Lebensmitteldealer. In seinem Schuppen organisiert er Events, bei denen er ein 4-6-Gänge-Menü à bereits in der vierten Auflage ist. Zwei weitere Mangakochbücher folgten: „Japanische Lunchboxen leicht la Pistole kocht. Dabei erklärt er, wo das Lebensmittel herkommt und was gemacht!“ und „Kawaii: Jetzt wird’s süß“. Mit ihren Mangakochbüchern hat dahinter steckt: „Jedes gute Lebensmittel hat es verdient, dass man seine Angelina Paustian eine Kombination gefunden, die man vorher in Kochbuch- Geschichte erzählt.“ Auch auf anderen Events und Messen ist Pistole ständig unterwegs. Von regalen vergeblich gesucht hat. „Ich selber schreibe die Geschichten und designe die Charaktere, welche meine Zeichnerin Marion Taherpoul zum Leben Kulinarik über die Chefdays bis zur Echo-Verleihung. „Es geht nicht nur ums erweckt. In einem Kapitel erkläre ich in Form eines Mangas, wie man die Essen. Es geht um eine Lebenseinstellung. Ich möchte niemanden bekehren, sondern versuche die Leute zu inspirieren.“ Stäbchen richtig hält.“ Nächstes Jahr zieht Pistole mit seiner Frau und drei Auch rezepttechnisch widmet sich Angelina PausKindern an einen neuen Standort, wo er viel Platz zur tian originellen und modernen Gerichten. Denn die Stefanie Hiekmann Entfaltung hat. In einem alten Fachwerkhaus kann in japanische Küche ist so viel mehr als Sushi: „Die Ja„Aufgedeckt – Die Geheim280 qm alles unterkommen: Kochblock, Lager, Bar, paner haben viele amerikanische und europäische Genisse der Spitzenküche: Die Platz für Events. richte übernommen und sie Japan angepasst“, erklärt besten Rezepte einfach Wenn er nicht gerade irgendwo in Deutschland Paustian. „Cheesecake mit Matchapulver, schwarze nachgekocht“ tourt, geht er zuhause mit seinem Jagdhund Emma Burger, Melonentorte. Die Japaner kennen keine Edition Michael Fischer, 24,99 EUR Scheu.“ Spitzenköche kochen auch nur mit Wasser? Falsch, und seinem Habicht Tusnelda im angrenzenden Wald Inzwischen hat Paustian ihren eigenen kleinen sagt Stefanie Hiekmann. Und erzählt, warum. Und jagen. „Wenn ich mit meiner Frau Kerstin mit 85 Jahren auf der Terrasse sitze und eine Pulle Wein köpfe, Shop „Mangaküche“, der am 9.9 am Schnatgang 58 natürlich noch viel, viel mehr. möchten wir auf ein richtig geiles Leben zurückbliseine Pforten öffnet. Hier verkauft sie neben ihren Büchern noch allerlei japanische Küchenartikel. PrakAngelina Paustian cken. Wenn andere Leute das, was du tust für total bescheuert halten, machst du genau das Richtige. Und tisch und vor allem: niedlich. Das Kontingent ist in „Kawaii: Jetzt wird’s süß“ nun erfüllen wir uns diesen Traum.“ Sachen Mangakochbücher jedoch noch lange nicht avBuch im Cadmos Verlag, erschöpft. „Ich habe noch unglaublich viele Ideen. Jawww.mangakochbuch.com 19,95 EUR pan gibt einfach viel her“, freut sich Paustian. Pandapralinen, Tiegertört- www.hardcorefood.de Es geht zu unserer letzten Station, in die idyllische schmecktwohl.de chen, Bärenbrötchen: Mit Umgebung von Badbergen. Auf seinem kleinen Hof Aya und Daisuke unterwegs im Paradies. stefaniehiekmann.de

„Jedes gute Lebensmittel hat es verdient, dass man seine Geschichte erzählt.“

14 STADTBLATT 9.2017


al nm ei rk rs o w de m a an Te


street-art

Neuer Blickwinkel Erst Rosenplatz, dann Kunsthalle: Die italienische Malerin und Videokünstlerin Rosaria Bosso, alias Roxy in the Box, animiert Passanten zur Auseinandersetzung mit der Kunst – und dazu, selbst zum Künstler (und zur Kunst) zu werden. TEXT | FOTOS LIRIKA REXHA

d

er Rosenplatz. Ein Osnabrücker Viertel, das lange keinen guten Ruf hatte. Leerstände, Drogenhandel, Lärm. Einige Meter weiter: die Iburger Straße. Eine Straße, die viele nicht wirklich kennen, obwohl die meisten wissen wo sie ist. Auch hier: Leerstände, Lärm. Eine Ballung verschiedener Sprachen, Ethnien, Kulturen.

16 STADTBLATT 9.2017

Warum gerade an diesen Orten ein Projekt der Kunsthalle Osnabrück stattfindet? An Orten, an denen das Interesse an Kunst wohl so gering ist wie nirgendwo in Osnabrück? „Genau deswegen“, betont Julia Draganovic´, Direktorin der Kunsthalle. Der Rosenplatz sei nicht nur geographisch von der Kunsthalle entfernt, sondern auch menschlich. Draganovic´: „Ich gehe stark davon aus, dass wenige aus dem Rosenplatzviertel überhaupt von der Kunsthalle wissen. Es ist für mich der authentischste Platz in Osnabrück.“ Der Rosenplatz. Ehrlich und echt. Er ist ein Teil der Osnabrücker Migrationsgeschichte. Nicht nur die türkischstämmige Bevölkerungsgruppe hat es an diesen Ort gezogen. Spanier kamen, schon vor Generationen, als es das Wort „Gastarbeiter“ noch gab, Portugiesen, in letzter Zeit vermehrt auch Flüchtlinge aus Afrika. Der Verein zur pädago-

gischen Arbeit mit Kindern aus Zuwandererfamilien ist hier vertreten, ein Jugendberatungstreff der Stadt, Streetworker inklusive, eine Frauenberatungsstelle, ein Sprachenzentrum für Flüchtlinge. Draganovic´: „Es lag auf der Hand. Das Rosenplatzviertel ist der perfekte Ort, um einen künstlerischen Austausch zu erschaffen.“ Diesen Austausch soll die italienische Malerin und Videokünstlerin Rosaria „Roxy“ Bosso ins Rosenplatzviertel bringen. Seit dem 24. Juli war Roxy in the Box hier unterwegs und klebte handgemalte Plakate von „Ikonen der Kunstgeschichte“ auf ausgewählte Häuserfassaden. Albrecht Dürer, Björk, Udo Lindenberg oder Marina Abramovic´. Nach dem Konzept „In&Out“ sollen die Osnabrücker zum Mitmachen herausgefordert werden. Selfies, Fotos oder Videos – diese sollen entweder auf sozialen Plattformen mit dem Hashtag #inandout geteilt


Yoko Ono, aber sicher nicht im Büro ...

Roxy in the Box inszeniert sich vor Jean-Michel Basquiat, am Osna Grill, an der Iburger Straße

oder auf direktem Weg an die E-Mail-Adresse der Kunsthalle geschickt werden. Ab der Kulturnacht am 26. August werden die Einsendungen in der Kunsthalle gezeigt. Also ein Projekt für die Bürger, das gemeinsam mit den Bürgern erschaffen wird. Roxy steht für das „in“ – sie malt die Portraits und befestigt sie draußen; die Straße ist somit ihr Ausstellungsort – „out“. Das war auch auch ihre Idee in Italien. In Neapel, ihrem Heimatort. 1967 wurde die schrille und einzigartige Künstlerin Rosaria Bosso dort geboren. Wie sie auf ihren Namen „Roxy in the Box“ kommt? Roxy: „Vor vielen Jahren arbeitete ich in einem Shop und verkaufte Mobilfunkverträge. Mein Arbeitsplatz sah aus wie eine kleine Box. Und immer wenn jemand fragte, ,Wo ist Roxy?‘, lautete die Antwort: ,In der Box‘.“ Irgendwann wollte sie ausbrechen und ging nach Bologna, um dort Kunst und Design zu stu-

dieren. Nach ihrer Zeit dort verschlug es sie wieder zu retten. „Es hat mir Spaß gemacht, dass sich die zurück nach Neapel. Dort fand die Aktion „In&Out“ Leute mit meiner Kunst befassten.“ Und nun also der Versuch in Osnabrück. Allerihren Ursprung. Roxy: „Ich hatte genug davon, nur für Kunsthallen und Museen zu malen. Ich wollte dings etwas anders: Bei jedem Gebäude, jeder Fasauf die Straße, und verschiedenen Menschen mei- sade, mussten die Eigentümer um Erlaubnis gene Kunst zeigen. Vor allem denen, die nichts mit fragt werden. So auch Jutta Bugdalle vom Osna Kunst anfangen konnten. Der bildungsferneren Grill an der Iburger Straße. An ihrem Fenster wurde das erste Portrait angeSchicht.“ bracht – der New Yorker Mit Street-Art, der meist „Ich wollte auf die Straße, Maler Jean-Michel Basnichtkommerziellen Form von quiat begrüßt die Gäste Kunst im öffentlichen Raum. und verschiedenen des Imbisses. Unter Street-Art werden auMenschen meine Kunst Die meisten Portraits ßerdem selbstautorisiert angebrachte Zeichen aller Art im zeigen. Vor allem denen, die sind an verkehrsreichen, lauten und eher unfreundurbanen Raum verstanden, die nichts mit Kunst anfangen lichen Orten angebracht – mit einem weiteren Personenkontraproduktiv? Im Gekreis kommunizieren wollen. konnten. Der bildungsgenteil, findet Roxy: „In Und genau dies wollte Roxy erferneren Schicht.“ Neapel ist es nicht viel rureichen. Sie selbst würde sich higer und auch nicht sauaber nie als Street-Art-KünstRoxy in the Box berer. Es geht darum, eilerin bezeichnen. Ihr Ziel: Ihre Geschichte vermitteln, und auch die Geschichte der nen Platz zu finden, an dem viele Leute zusamLeute kennenlernen. „In Neapel sitzen die Leute menkommen und diskutieren können.“ Passiert auf Stühlen vor ihren Läden oder Wohnungen, da dies auch in Osnabrück? Zu Beginn der Aktion war diese meist sehr klein sind. Also klebte ich die Por- die Künstlerin enttäuscht. Aber von Osnabrück traits an ihre Außenwände. Sie tranken plötzlich schwärmt sie trotzdem. „Osnabrück ist so ein toller Ort, überall gibt es Grünflächen, das liebe ich. Aber Kaffee mit Amy Winehouse oder Frida Kahlo.“ Anders als in Osnabrück wurde sie dort nicht die Menschen... die sind nicht wie in Neapel. Ich von einer Kunsthalle oder einer Galerie eingeladen. habe das Gefühl, denen ist meine Kunst egal. Sie Es war Eigeninitiative. Somit gab es für sie keine gehen einfach daran vorbei.“ Um mit den PassanSponsoren, und für ihre Werke keinen Schutz. Die ten intensiver ins Gespräch zu kommen, begleitet Portraits brachte sie illegal an, meist fragte sie die Projektkoordinatorin Silke Grob die Künstlerin nicht einmal die Bewohner. „Die Resonanz war rie- bei ihren Rundgängen im Quartier. Sie ist vor allem sig. Viele haben Fotos gemacht, sie Freunden ge- dafür zuständig, das Sprachproblem zu beseitigen, zeigt und auf sozialen Plattformen geteilt.“ An denn Roxy spricht kein Deutsch. Aber sind die Osnabrücker wirklich desinteresmanchen Tagen habe sie zwar auch gesehen, wie andere ihre Bilder verunstaltet, bemalt oder gar siert? Einige Wochen später sieht die Lage schon abgerissen haben. Aber auch das interpretiert die anders aus. Draganovic´: „Wir haben jetzt schon 30 Künstlerin als eine Art der Reaktion auf ihre Kunst. druckfähige Einsendungen bekommen. Auch Roxy In Neapel läuft es, so Roxy, nach dem Motto ist glücklich. Die Portraits fallen endlich auf.“ An einem Ort, an dem Kunst im alltäglichen „Man nimmt sich mit, was man mitnehmen möchte“. Daher war für sie ein abgerissenes oder ge- Leben wohl die kleinste Rolle spielt, Menschen stohlenes Portrait keine Seltenheit. Sie habe es zu animieren, sich mit Kunst zu befassen? Roxy in einfach noch einmal gemalt und an derselben Stel- the Box hat viel erreicht in Osnabrück. le angebracht. Viele Frauen haben gefundene Stü- P bis 22.10., Rosenplatzquartier und Kunsthalle cke wieder an die Wände geklebt, um die Portraits Osnabrück STADTBLATT 9.2017 17


migration

Die Gedanken sind frei

Cartoon Exhibition Unter diesem Titel sind die rund 20 Arbeiten Nayers zu sehen. Zu seinen Themen gehört immer wieder das Verhältnis zwischen der Dritten Welt und den reichen westlichen Industrienationen – auch Hunger und militärische Gewalt prangert Nayer an. P 26.9.-31.1.2018, Volkshochschule Osnabrück (zu den Öffnungszeiten der VHS, Eintritt frei)

Sein Laptop ist sein größter Schatz – damit erstellt Nayer seine Filme und Cartoons

Nayer Talal Nayer ist Filmemacher, Cartoonist und Journalist und stammt aus dem Sudan. Dort hat er Arbeitsverbot und lebte die letzten zehn Jahre als Flüchtling in siebenLändern. Jetzt ist er in Osnabrück angekommen und würde gerne bleiben – eine Ausstellung ist der Anfang. TEXT | FOTO MARIO SCHWEGMANN

s

ein Nachname ist zugleich sein Künst- Blick auf die Welt ist kritischer, vor allem in polilername. Nayer bedeutet: „die Quelle tischen Cartoons hat er ihn zum Ausdruck gedes Lichts“ oder auch „die Quelle der bracht. Über 1300 Cartoons dieser Art hat er geWeisheit“. Nayer Talal Nayer schmunzelt, wenn er zeichnet – eine Auswahl von rund 20 Arbeiten wird das sagt – als ob ihm sein Name den Weg gewiesen ab Ende September in der Volkshochschule zu sehat. Dahin, die Dinge anzusprechen. „Wer aus der hen sein (s. Box). „Im Sudan konnte ich viele meiner Cartoons Dritten Welt stammt, und dann aus einem Land wie dem Sudan, der wächst ganz automatisch mit nicht veröffentlichen, weil die Zeitungen große Angst haben, so etwas zu politischen Konflikten drucken.“ Teilweise musste auf.“ Nayer Talal Nayer „Ich habe kaum er mit Chiffren arbeiten und sagt diese Sätze auf Engverfremdete bekannte nalisch, er lernt gerade erst Equipment, wenig Geld – tionale Politiker. Doch geDeutsch. Schon als Teenich mache alles alleine.“ holfen hat dies nicht – ager ist er in Konflikt ge2009 erhält Nayer Talal raten mit der Politik seines Landes, aber auch mit dessen Religion. Seine Nayer im Sudan ein Arbeitsverbot als Cartoonist Art, damit umzugehen: Kunst. „Manches kann und Journalist. Kurz danach verlässt er seine Heimat und lebt als Flüchtling in sieben verschiedeman besser zeichnen als sagen.“ Nayer Talal Nayer, der sich am liebsten englisch nen Ländern. Tunesien, Saudi-Arabien, Großbritanausgesprochen Nayer nennt, ist vielfältig kreativ: nien, Holland … Dort arbeitet er, so gut es geht, in als Filmemacher, Cartoonist und Journalist. Sein seinem Metier. Vor allem publiziert er Texte und

18 STADTBLATT 9.2017

Cartoons auf seinem Blog „Nayer“. „Da sage und zeichne ich, was ich denke. Kunst ist meine Art, mich auszudrücken.“ Seit Anfang 2017 lebt Nayer nun in Osnabrück, in der städtischen Flüchtlingsunterkunft auf dem ehemaligen Kasernengelände am Limberg. Er fühlt sich wohl in Osnabrück. „Ich mag kleinere Städte, das passt zu mir.“ Der 34-Jährige würde gerne länger hierbleiben, doch als Flüchtling rechnet er täglich damit, abgeschoben zu werden. „Ich plane nicht mehr langfristig, nur von Tag zu Tag.“ Auch seine Arbeitsweise hat Nayer gezwungenermaßen seinem Status angepasst. „Ich habe kaum Equipment, wenig Geld – ich mache alles alleine.“ Seine Familie hat Nayer fast zehn Jahre nicht gesehen. Neben den Cartoons, die er etwas zurückfahren möchte, sind das perspektivisch gesehen vor allem Animationsfilme. „Drei Filme habe ich schon gemacht, ein vierter ist in Arbeit.“ 30 Minuten lang soll er werden. Alles was Nayer dafür braucht ist etwas zum Zeichnen, sein Smartphone und seinen Laptop, den er wie er einen Schatz mit sich trägt. In Deutschland ist die Medienlandschaft schon auf Nayer aufmerksam geworden – in der August/September-Ausgabe des deutschsprachigen „Amnesty Journal“ ist ein Artikel über Syrerinnen in Deutschland erschienen. Die Zeichnungen der Frauen stammen von Nayer. Auf die Ausstellung in der Volkshochschule freut sich Nayer Talal Nayer. „In Deutschland hat man die Freiheit der Sprache – das ist im Sudan undenkbar.“ Über sich selbst und seine Zukunft macht er sich aber wenig Illusionen. „Ich glaube nicht an einen Gott, ich bin Atheist. Wenn ich mal sterbe, ist alles, was von mir bleibt, meine Kunst.“ Und dann lacht er wieder und strahlt so viel Energie aus, dass nur zu hoffen ist, dass Nayer ein Osnabrücker bleiben kann.


ortstermin

Relikt des Einst: Türöffner der Military Police

Zivilisten vor: Wo früher das Patrol Car stand, sitzen heute Marcia Bielkine, Axel Schiffland, Simon Hötten und Alexander Blum

Entmilitarisierte Zone Der Kulturverein Petersburg hat viel Arbeit vor sich: Sein neues Domizil ist die ehemalige Wache der Royal Military Police am Hafen. Die stand lange leer. TEXT | FOTOS HARFF-PETER SCHÖNHERR

o

b es an der Elbestraße wirklich spukt, unterm Dach des stadtnäheren der großen Speicher der einstigen Roberts Barracks am Stichkanal? Wir wissen es nicht. Veteranen der britischen Streitkräfte schwören darauf. Vielleicht ja eine Aufgabe für den „Kulturverein Petersburg“. Anfang August ist er ins einstige Headquarter der Royal Military Police eingezogen, eine halbe Gehminute von hier, als Mieter der Deutschen Rockmusik Stiftung. Wir treffen Marcia Bielkine, Axel Schiffland, Simon Hötten und Alexander Blum an der größten ihrer drei Garagen. 60 qm, bald kommt hier eine Werkstatt rein. Hötten: „Holz, Metall, Fahrrad, Feinmechanik.“ Schiffland wuchtet per Kette das Rolltor höher; Strom muss erst neu verlegt werden. Der 60 Mitglieder starke Verein, nach seinem Exodus aus dem Alten Güterbahnhof glücklich über sein neues Quartier, muss viel Arbeit investieren. Wieviel, zeigt ein Rundgang durch das umwucherte, massiv vergitterte Gebäude. Farbe und Putz blättern ab, die Teppichböden sind fleckig, auf dem Dachboden Spinnweben und Taubenkot. An mancher Wand steht „weg“, in die ehemalige Teeküche kommt eine Dusche, neue Toiletten müssen rein … Aber erstmal steht der Bau- und

Nutzungsänderungsantrag an. Dabei zu bedenken: Das Gebäude ist denkmalgeschützt. Im zukünftigen Veranstaltungsraum, mit 56 qm größer als das frühere „Café Mythos“ am Bahnhof, sieht es schon ein bisschen wohnlich aus: Um einen Tisch Sofas und ein Stuhlkreis. Eine Theke aus Paletten und zersägten Tischtennisplatten. An der Wand bunte Brainstorming-Karteikarten: „Circus“, „Tanzen“. Hötten: „Für diesen Raum denken wir an Wohnzimmerkonzerte, Lesungen, Theater. Ein Treff zum Sitzen und Reden.“ Eine lange Liste mit Namensvorschlägen hängt hier auch, von „Traumschiff Hafen“ bis „KKKK: Kreative Konsens Kultur Kaserne“. Bielkine, lachend: „Aber zu Ende gedacht ist das noch nicht.“ Dann erzählen die vier. Dass es einen Seminarraum geben soll, Büros. Dass der Gemeinschaftsgarten „Querbeet“ hier vielleicht reaktiviert wird, mit seinen Beeten aus recycelten Kunststofftanks.

Neuaufbruch! Drei Fragen an den Kulturverein Petersburg Welche Hoffnung verbindet ihr mit dem neuen Standort? Dass er ein Anfang ist, aus dem sich viel entwickelt. Wir sehen ihn als Keimzelle und hoffen, dass ihre Eigendynamik uns selbst überrascht. Was war das Unerwartetste hier für euch? Dass wir kein Wasser haben. Das mit dem Strom wussten wir ja ... Was würdet ihr Zion-Chef Ralf Gervelmeyer sagen, der euch einst vom Güterbahnhof vertrieb? Gar nichts. Wir haben es damals mit Kommunikation versucht, und wir sind gescheitert.

Dass ein eigener Bahn-Haltepunkt toll wäre, schließlich sind die Gleise nur wenige Meter entfernt. Schiffland: „Fahrstands-Mitfahrten bei den Dampflokfreunden!“ Pause. „Das sind schon zwei starke Parallelen zum Güterbahnhof: Damals waren wir auf entmilitarisiertem Gebiet, jetzt sind wir es wieder. Damals prägte die Bahn das Bild, jetzt auch.“ Gehen wir weiter. Da ist das alte Türcode-Tastenfeld („INVESTIGATORS“). Da sind die Schubläden, auf denen „ARMS“ steht, „EXPLOSIVES“, „DNA“, „BODY BAGS“. Hötten: „Echt spooky. Da haben wir erst mal gut saubergemacht.“ Da ist der Uhrenturm, der auf drei Ziffernblättern zwei Zeiten zeigt. Und dann sind da natürlich schon die Spuren der neuen Nutzer. Die Feuertonne, unter den alten Kastanien. Die riesige Hängematte, auf die locker sechs Leute passen. Die selbstgebaute KompostToilette, mit Sternchenvorhang. Das Bällebad. Das Schildchen „Kakapipitalismus verkompostieren“, in der Garage. 125 qm Innenraum, dasselbe als Außenfläche. Blum: „Das ist zwar nicht allzuviel, gibt aber trotzdem viele Möglichkeiten.“ Das Wichtigste, nach all den Unsicherheiten am Güterbahnhof: Der Mietvertrag ist unbefristet. 80 Besucher haben sich den Neuaufbruch schon angesehen, am 12. August, beim „Hafenerwachen“. Der Verein hat also nun ein neues Zentrum. Aber seine Arbeit ist nach wie vor dezentral. Carsten Gronwalds Proberaumzentrum gehört dazu, am Güterbahnhof. Das „Raumschiff Rosenburg“ an der Skatehall. Wann demnächst an der Elbestraße geöffnet ist, gegenüber dem Spukhaus? Jeden Donnerstag. Aber das dauert noch. STADTBLATT 9.2017 19


familiensache Spielen kann man ja mit so ziemlich allem. Manchmal reicht dafür ein kleiner Zweig oder ein Stückchen Stoff. Und ein halber Quadratmeter Platz. Den Rest macht die Fantasie. Aber es geht natürlich auch anders. Größer, aufwändiger. Viel größer als jede Spielplatz-Clique. Viel aufwändiger als das frisch zusammenmontierte 4,5m-Deluxe-Fangnetz-Trampolin im Garten zuhause, irre schwer, kaum in Papas SUV zu kriegen. Stichwort: öffentliches Spielefest. Da ist zum Beispiel die sechste Auflage der „SpielZeit“ der „Kinder-Bewegungsstadt Osnabrück“ (KiBS), das Familienfest am 24. September im KidsZentrum des Osnabrücker Sportclub (OSC). Anja Wege, Projektleiterin: „Spannende Bewegungsspiele!“ „KinderBewegungsstadt“ klingt zwar ein bisschen merkwürdig, auf den ersten Blick. Aber egal:

SpielZeit Hier ist, bei allem (auch: wissenschaftlichen) Ernst im Hintergrund, Spaß angesagt. Und damit man vergleichen kann, geht’s dann am 1. Oktober zum ebenfalls schon traditionellen Spielefest des „Weltkindertags“ auf den Rathausplatz. Das geht von Zirkus bis Tanz, von Musik bis Theater. Viele Infostände. Und Mitmachaktionen, Mitmachaktionen. Auch hier alles wie immer also. Thomas Michel vom Organisator FOKUS e.V.: „Wir werden das Rad natürlich nicht neu erfinden.“ Warum auch? Es rollt ja. HARFF-PETER SCHÖNHERR

Jedem das seine Wer sein Kind vegan ernährt ist Anfeindungen ausgesetzt. Das kennt auch Mareike Ehrnst. Sie hat den „Veganen Kindertreff“ gegründet.

n

ein, missionarisch ist sie nicht. „Ich muss niemandem was beweisen“, sagt Mareike Ehrnst, seit sieben Jahren Veganerin, davor seit ihrer Geburt Vegetarierin, „jeder soll so leben wie er mag.“ Das gilt auch für den „Veganen Kindertreff“, den sie vor zwei Jahren gegründet hat, nach der Geburt ihrer Tochter Pixie, über die Facebook-Gruppe „Vegan in Osnabrück“: „Jeder ist hier willkommen!“ Mareike Ehrnst hatte nach einer Gruppe Gleichgesinnter gesucht, nach anderen Eltern die ihre Kinder vegan ernähren – vergeblich. Also gründete sie sie selbst. Anfangs traf sie sich draußen, auf dem Spielplatz „Koggestrand“. Mareike Ehrnst: „Wir reden da über vieles. Der Veganismus steht gar nicht so im Vordergrund.“ Rund 15 Elternpaare umfasst der Treff, mit Kindern vom Säuglings- bis zum Grundschulalter. Und nicht alle möchten, dass bekannt wird, dass sie dazugehören. Ehrnst: „Ich kann das verstehen. Wer sein Kind vegan ernährt, beschwört ja oft einen regelrechten Shitstorm auf sich herab. Das ist doch Mangelernährung, heißt es dann!“ Wer sowas sagt, hat starke Mitstreiter. Etwa die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, den Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, Bundesernährungsminister Christian Schmidt. Dr. Gerhard Bojara, Leiter des Gesund-

Mami Moshpit September

.

Für mich gefühlt stets der wirkliche Jahres-Beginn. Das mag am Schul- und Uni-System liegen, dem ich laaange angehörte – vielleicht sind es aber auch die subtilen Veränderungen in Klang, Licht und Duft in der Natur. Vielleicht rappelt der „Sommer“ sich doch nochmal auf: Diese geschenkten Tage wissen wir jetzt besonders zu schätzen. Warm und süß, und kostbar gerade wegen ihres Verfallsdatums. Nochmal richtig draußen sein ohne 20 Lagen im Zwiebel-Look, um vor dem Unbill des Wetters geschützt zu sein. Doch nochmal eben schnell ein paar Tage ans Meer, die Weite auf dem Wasser genießen. Wie

20 STADTBLATT 9.2017

FOTO: JAKE MASON

Spielen? Fest!

Hier begann alles, für den „Veganen Kindertreff“: Mareike Ehrnst mit Töchterchen Pixie am „Koggestrand“ heitsdienstes für Landkreis und Stadt Osnabrück: „Eine vegane Ernährung für Säuglinge und Kleinkinder ist grundsätzlich abzulehnen. Ein künstlicher Ausgleich von Vitaminen, Spurenelementen usw. durch Tabletten o. ä. sollte Ernährungsexperten vorbehalten sein. Der ‚Normalverbraucher‘ ist damit klar überfordert.“ Wer dieser Deutungshoheit widerspricht, braucht Rückgrat. Ehrnst, aus ethischen Gründen Veganerin, nicht aus gesundheitlichen: „Richtig ist: Ohne die zusätzliche Gabe von Vitamin-B12 ist es gefährlich.“ Pixie bekommt zweimal die Woche eine Kautablette davon. „Unsere Kinderärztin, eigentlich für Fleischkonsum ab

die Motte auf dem Foto, en route nach Texel, unserer Traum-Insel (gar nicht weit von Osna). Gleichzeitig wird es jetzt abends täglich ein Stückchen früher dunkel. Das heißt: Rückkehr nach innen. Lange Lesemittage locken. Oder Herbstputz, um die Bude winterfest zu machen für die lange, dunkle Zeit, die bald wieder anbricht. Tee trinken, Kerzen anzünden – wo man morgens noch im See geplanscht hat. Dieses Gleichzeitige macht den September so golden. Den Kopf neu möblieren: schreiben, sich neu sortieren, Altes ausmisten, Projekte aushecken. Andere Mamis bzw. Papis: Vielleicht endlich selbst gründen und sich mit allen Talenten der Welt zum Geschenk machen. (Gegen vernünftige Kohle natürlich.) Groß träumen und die Visionen aufschreiben. Und zu Plänen werden lassen. Und was sind Eure Neu-Jahrs-Vor-Sätze? Wünsch Dir was! Winter is coming. Eure Mami

dem sechsten Lebensmonat, kontrolliert regelmäßig die Blutwerte – und die sind OK.“ Und was, wenn das sich mal ändert? „Dann würde ich den Veganismus für Pixie natürlich sofort aufgeben.“ Nein, ein indoktrinatorischer Hardliner ist Mareike Ehrnst nicht. Sie ist Realistin, engagiert u.a. in der deutschlandweiten Facebook-Gruppe „Vegane Kinderernährung ohne Esoterik“. „Pixie kann essen, was sie will. Und wenn sie bei Freundinnen mal was Nichtveganes isst, ist das völlig OK. Sie weiß aber: Mama kauft sowas nicht.“ Pause. „Das Einzige, das ich nicht haben kann, ist, dass es Leute gibt, die sagen, ich gefährde mein Kind.“ HARFF-PETER SCHÖNHERR


umwelt G RÜNE G E SIC H T E R So geht Umweltschutz

Gunda Rachut Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister

Ich engagiere mich für Natur und Umwelt, indem ich … nicht auf symbolische, sondern auf wirkungsvolle Schritte setze. Eine meiner spannendsten Aktionen war ... im Jahr 1992 illegal entsorgte Verpackungen auf einer spanischen Deponie zu suchen. Wenn mich jemand fragt, was er für die Umwelt tun kann, antworte ich, als Erstes: … weiter Müll trennen und konsequent Einkaufen. Das bestimmt jeden Tag die Hitlisten bei den Verpackungen und beim Recycling. Einige der größten Umweltsünder sind für mich: Unternehmer, die mit alter Technik möglichst viel Geld verdienen und Verbraucher, die für umweltfreundlichere Lösungen nicht etwas mehr aufwenden wollen.

Wenn ich Bundesumweltministerin wäre, würde ich … auch nicht nach Berlin umziehen. Mir gibt Hoffnung, dass … so viele Schülerinnen und Schüler am Ursulagymnasium für Klimaschutz eintreten und ein plastiktütenfreies Osnabrück erkämpfen. Ich wünsche mir eine Welt, in der … Nachhaltigkeit und eine friedliche Gestaltung des menschlichen Lebens auf diesem Planeten auf Platz 1 bis 100 der Tagesordnung stehen. Plastiktüten vermüllen unsere Meere. Das größte Verpackungsproblem weltweit? In den Städten Südostasiens ist der Monsunregen oft schneller als die Müllabfuhr…! Bei uns besteht das größte Verpackungsproblem im Lebensstil: Singlehaushalte, Coffee-to-go, Essen aus der Mikrowelle ... INTERVIEW: HARFF-PETER SCHÖNHERR

Was wächst da? Es ist eines der Zauberworte unserer Zeit: Urban Gardening. Besonders, wenn von Gemeinschaftsgärten die Rede ist. In Osnabrück gibt es einige davon. Ein Rundgang.

u

rbane Gemeinschaftsgärten liegen im Trend. Aber wer sie finden will, muss manchmal ganz schön suchen. In Osnabrück hilft ein Klick auf www.gartenportalos.de, 2017 von Ulrich Voss ins Leben gerufen, einem der Köpfe des Gemeinschaftsgartens TomatOS. Ein Schwarzes Brett ist in Planung, ein Forum zum Austausch von Gärtnerwissen. Hier vier Gärten, die dort zu finden sind: klein, mittel, groß, sehr groß. Irgendwann werden sie dort alle gelistet sein: vom BUND-Garten bis zum Naturhof Voßgröne in Belm. Ach ja: Ganz vorüber ist die Gartensaison noch nicht: Im Friedensgarten Osnabrück gibt’s ein „GartenCafé“ (2.9.), im Garten am Museum am Schölerberg den Workshop „Hege und Pflege im Naturgarten“ (2.9.).

KLEIN TomatOS Wann gegründet? 2012 Liegt wo? Bramscher Straße, auf dem Grundstück von Blumen Kersten Wie groß? 100 qm Außenfläche. Plus 8 Pflanztische zu je 22 qm im Gewächshaus. Wieviele Mit-Gärtner? Zurzeit 35, von denen ca. 15 im Gewächshaus sowie im Freiland aktiv sind. Das Ziel? Urban Gardening mit Blick auf eine nachhaltige, ökologische Lebensmittelproduktion. Besonderheiten? Nach Flohmärkten, in 2015 und 2016, fand im Mai 2017 erstmals eine Pflanzentauschbörse statt. Und: TomatOS kooperiert mit der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück. Mit-

glieder von HHO-Wohngruppen sind an den gärtnerischen Aktivitäten beteiligt. Die Website: www.tomatos-ev.de

MITTEL Allmende Blumenmorgen Wann gegründet? 2015 Liegt wo? Im Campus der Hochschule Osnabrück in Haste. Der Name geht auf die angrenzende Straße zurück: „Blumenmorgen“. Wie groß? 560 qm Wieviele Mit-Gärtner? Im Durchschnitt 10-15 Aktive. Interessierte, die den „Newsletter“ erhalten: knapp 40. Das Ziel? Gemeinnützige Initiative, gegründet von Studierenden des Studiengangs Freiraumplanung der Hochschule Osnabrück, um „eigene Beiträge zur Entwicklung einer nachhaltigen Gesellschaft aktiv einzubringen“. Nutzgarten, der „die Bewusstseinsbildung für Nachhaltigkeit und Ökologie in Bezug auf die zukunftsfähige Produktion von Lebensmitteln“ fördert, aber auch auf „die Stärkung lokaler und regionaler Verbundenheit sowie der individuellen Selbstwirksamkeit zielt“. Besonderheiten? 2016, im Sommer, ein großes Gartenfest. Dieses Jahr, während der „Campus Nacht“, Führungen. Die Website: allmendeblumo.wordpress.com

GROSS Museumsgarten am Schölerberg Wann gegründet? 1993 Liegt wo? Hinter dem Museum. Wie groß? 5.000 qm

Donald Trump, von Ulrich Voss aufgestellt im Gemeinschaftsgarten TomatOS Wieviele Mit-Gärtner? Eine Gärtnerin (Biologin) kümmert sich, unterstützt von FÖJlern/Bufdis und einer Freiwilligen, um den Garten. Einmal im Monat findet ein Workshop zu Teilthemen des naturnahen Gärtners statt – mit 10 bis 15 Teilnehmern. Das Ziel? Der Garten wird naturnah bewirtschaftet, als „gift- und torffreie Zone, in der auch Wildnis ihren Platz hat“. Er gibt Anregungen für die Bewirtschaftung der „eigenen Scholle“. Alten und vergessenen Sorten kommt eine große Bedeutung zu. Aktuelle Trends im Gartenbau (Thema Energiepflanzen usw.) werden aufgegriffen. Es gibt verschiedene Themenbereiche: Bauerngarten, Apothekergarten, Pflanzen zum Färben ... Besonderheiten? Führungen, Workshops. Bei der „Offenen Gartenpforte“ kann man Fragen stellen, der Gärtnerin über die Schulter schauen. Die Website: www.osnabrueck.de/mas/ das-erwartet-sie/museumsgarten.html

SEHR GROSS Friedensgarten Osnabrück Wann gegründet? 2011 Liegt wo? Ecke Vehrter Landstraße und Haster Weg. Wie groß? 10.000 qm Das Ziel? „Die gemeinsame Bewirtschaftung erfordert Solidarität und Toleranz und leistet damit einen Beitrag zur Integration und zum sozialen Frieden im Stadtquartier.“ Zusammenführung mehrerer Generationen. Aufwertung der Stadtökologie. Bewusstseinsbildung für eine gesunde Ernährung. „Das Gärtnern sensibilisiert für weitergehende Umweltthemen und fördert das Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Natur.“ Besonderheiten? Informationsveranstaltungen, Workshops, Aktionsveranstaltungen zur Anlage der Infrastruktur, Feste, Pflanzen- und Saatguttauschbörsen. Die Website: www.friedensgartenos.de STADTBLATT 9.2017 21


h

edda hat eine gute und eine schlechte Nachricht. Die schlechte ist, dass der Sommer sich dem Ende neigt. Ein Sommer, dem man nicht unbedingt nachtrauern muss. Und nun zur guten Nachricht: Es ist sau viel los im September! Gleich zu Monatsbeginn steigt „Osnabrück isst gut“ vorm Rathaus. Vom 30.8.-3.9. wird gekostet, probiert und gestaunt. Während die Köche eure Gaumen verwöhnen, präsentiert Lightline Lasertechnik eine extravagante Lichtshow. Sylt ist als Thema gesetzt. Sandstrand, Möwen (echte?) und

theken-talk Irina Schloss Marktschänke Funktion hier: Thekenkraft Dabei seit ... vier Jahren. Wie kam’s? Ich war hier immer gerne Gast, und so kam es, dass ich eines Tages gefragt worden bin, ob ich nicht Lust hätte Teil des Teams zu sein. Was wird am meisten getrunken? Ganz traditionell unser Gilde-Bier vom Fass. Und was ist Dein Lieblingsgetränk? Trockener Weißwein. Während der Pause ... setze ich mich meistens draußen (im Sommer) zu den Stammgästen oder trinke einen Kaffee mit dem Chef. Nach der Arbeit ... geht es fast immer direkt nach Hause. Da wartet mein Freund auf mich und wir gucken uns noch einen Film an. Meistens Action. Welchen Promi würdest Du gerne mal an den Tresen haben? Jerome Boateng. In Berlin hab ich ihn mal in einem Club gesehen, jetzt möchte ich ihn treffen! Er hat eine beachtliche

FOTO: JACOB MASON

what’s new

Dolce momento Ambiente: Das im Stadtteil Wüste gelegene Café wirkt mit den großen Fenstern besonders hell und einladend. Gemütliche Sessel laden zum Verweilen ein. Klimbim gibt es hier nicht, was auch mal herrlich erfrischend ist. Es muss nicht immer extravagant sein. Angebot: Das portugiesisch-italienische Café kommt denen in Italien sehr nahe. Neben dem klassischen Kaffee-Angebot gibt es Caffè Nocciola (Haselnuss) und Galão (portugiesischer Milchcafé). Ein Mittagsangebot und Snacks wie Stockfischkroketten oder gefüllte Teigtaschen runden das Angebot ab. Fast alle Produkte lässt sich Inhaberin Maria Figueiras aus Italien und Portugal liefern. Sie können im Shop gekauft werden. Hausgemachte Desserts wie Cornetto oder Pastel de Feijão (Bohnentörtchen) stehen ebenfalls auf der Speisekarte. Mhhh ... Besonderheit: Viele der süßen Speisen enthalten Johannisbrotkernmehl, das eine besonders gute Alternative für Menschen mit Glutenintoleranz ist. Es stammt aus der Algarve. CAROLIN RUPP P Parkstraße 9a, Mo.-Sa. 9-19h

Abfeiern: Oktoberfest mit den Tiroler Alpenbummlern im Remarque Arztpraxis Dienst taten, stehen schon bereit. Wir dürfen gespannt sein; die Eröffnung ist für Oktober geplant. Ihr wollt euch biertechnisch mal so richtig verwöhnen lassen und auch gleich etwas Neues dazu lernen? Am 30.9. entführt der Osnabrücker Experte Stefan Schlie im Wirtschaftswunder in die wunderbare Welt der Craftbiere. Das Wirtschaftswunder verfügt über eines der exquisitesten Sortimente in der Stadt. Wer nicht schon CraftbeerFan ist, wird es spätestens an diesem Abend werden. Servus, es ist Oktoberfestzeit! Also rein in die Lederhose bzw. ins Dirndl und ab geht's. Der weiß-blaue Saisonauftakt steigt bei Restemeyer (22./ 23.9.). Der Verein OsnaBRÜCKE lädt (für den guten guten Zweck!) zu Busch Atter (7.10.). Ebenfalls zwei Tage hintereinander feiert das Steigenberger Hotel Remarque im Festzelt vor dem Haupteingang eine Gaudi (13./ 14.10.). Echte Schmankerl und Oktoberfestbier

Absahnen: Tickets für die Silvester Dance Night der OsnabrückHalle

Brillenkollektion, was ich sehr sympathisch finde. Zum Abschalten ... bleibt nicht viel Zeit. Ich arbeite Teilzeit und studiere öffentliche Verwaltung im Bachelor. Viel Platz für Hobbys oder Freizeit ist da leider nicht. Das Nachtleben in Osna ... ist gut, aber man merkt, dass sich in der Altstadt etwas ändert. Ich helfe auch in der Joe Enochs Bar aus und kann sagen: Es gibt einen INTERVIEW: CAROLIN RUPP Wandel.

dürfen genossen werden. Die bekannten „Original Tiroler Alpenbummler“ laden mit typischen Liedern zum Tanzen, Schunkeln und Mitsingen ein. Die Kolpingsfamilie Hollage beendet den feschen Reigen mit Simmisamma am 27./ 28.10. in Wallenhorst. Aufgepasst! Es gibt bereits Tickets für die Silvester Dance Night in der Osnabrückhalle. Der Start ins neue Jahr wird dort mit Live-Musik von The Kaiserbeats und Royal Flash sowie DJ Christian (Showdisco Starlight) gefeiert. Früh sein lohnt sich: Wer vom 4.-10.9. im Ticket-Service ein SILBERTicket für 27,50 Euro kauft, bekommt ein zweites gratis dazu! Gilt auch für telefonische (05 41/34 90-24), E-Mail (ticketservice@osnabrueckhalle.de) und Online-Reservierungen (www.osnabrueckhalle.de). Zugreifen!

Bis die Nächte … FOTO: OSNABRÜCKHALLE/HERMANN PENTERMANN

Abschmecken: Craftbeer-Tasting im Wirtschaftswunder

Strandkörbe bringen noch einmal richtiges Sommerfeeling zurück. Es ist bekannt, dass die türkische Küche weitaus mehr zu bieten hat als den guten, alten Kebab. Zwei neue türkische Restaurants sind am Start. Im Lezzet Restaurant Ocakbas¸ i in Jeggen gibt es bereits seit Juni Leckereien vom Holzkohlegrill. Im Herzen Osnabrücks, in der Krahnstraße, öffnet demnächst das Restaurant Saray. Hellern darf sich auf einen Neuzugang am Hörner Weg freuen. Die Genuss Galerie, in der es Frühstück, Kuchen und Eis gibt, bekommt ein gleichnamiges Geschwisterchen. Seit Anfang August kann in der Tapas-Bar geschlemmt werden. Aber es ist keine gewöhnliche Tapas-Bar: Inhaberin Elena Schütz kombiniert spanische Gerichte mit deutschen Elementen. Eine Mischung aus frisch-mediterran und gutbürgerlich. Herrlich! Der September wird immer besser: In der Dielingerstraße eröffnet das Brettspielcafé Osnabrett. Cafés, in denen sich Brettspielfans treffen und spielen können, werden immer beliebter. Es war also nur eine Frage der Zeit, wann Osnabrück auch ein solches Zuhause bekommt. Zu guter Letzt ein Neuzugang auf'm Altstadt-Kiez. Noch werkelt Thomas Jankowski in seinem ARTelier.Café. Doch die kultigen Designstühle im 1950er Jahre Stil, die einst in einer

FOTO: JACOB MASON

what’s up by Hedda Horch


LOKALRUNDE

[Restaurants, Bistros, Bars und Kneipen in Osnabrück]

„KÜRBISVARIATIONEN“

„Raus auf’s Land“ zum Kaffeeklatsch Frischer Pflaumenkuchen mit Sahne Jeden Samstag und Sonntag

Nähere Infos auf unserer Website!

ab 4,10 €

Bardinghaushof · Georgsmarienhütte Telefon 05401 35434 www.forsthaus-oesede.de

Osnabrück Hegertor-Viertel

tägl. Ab 17.30 Uhr und Telefon 0541/23914

Grüner Jäger Champions League u. 1. + 2. Bundesliga auf 4 Großbildleinwänden Mo + Do: GROLSCH-TAGE – Flasche (0,45 l) für 2,80 € Do: ausgewählte Spirituosen 1 € Bei Wind und Wetter überdachter Biergarten NEU! Täglich ab 11.00 Uhr

An der Katharinenkirche 1 · Tel 0541 27360

ANZEIGEN

Mehr Infos auf unserer Website.

Landidyll Hotel Gasthof zum Freden Zum Freden 41 · 49186 Bad Iburg · www.hotel-freden.de Tel.: 05403-4050 · info@hotel-freden.de

HOTEL | RESTAURANT | TAGUNGEN | FEIERN

1. bis 30. September 2017

Rösti-Zeit

Weitere Aktionen und Infos auf unserer Website Hotel-Restaurant Hubertus Westerhausener Str. 50 49324 Melle www.hubertus-melle.de Tel. 05422 9829-0

Iss was Dir schmeckt! Die aktuelle Ausgabe STADTBLATT live! Mit diesen Leckerbissen: • Tapas – verliebt in die iberischen Köstlichkeiten • Kaffeekultur – Tasse frei für neue Kreationen • Restauranttipps – von Gourmet bis Spezialisten u.v.a.m.

ab Mitte September gibt es die beliebten

Bayerische Spezialitäten-Wochen Mehr Infos auf unserer Webseite

täglich ab 11 Uhr geöffnet bremer straße 120 osnabrück tel: 0541 9777-0 www.westerkamp.de

Ab sofort täglich geöffnet!

FOTO: SEIFENBLÄSCHEN/PHOTOCASE.COM

Überall dort, wo es Essen & Trinken gibt sowie unter www.stadtblatt-live.de

Hamburger Straße 22 a | 49074 Osnabrück Tel. 0541 470 515 50 | www.restaurant-nokta.de /RestaurantNokta

ZWIEBEL Der Kneipen-Treff am Heger Tor Osnabrück

. Freitag Jeden 3 USIK M LIVE

lässige Gemütlichkeit drinnen und draußen F immer gute Stimmung F manchmal Live Musik F

Heger Straße 34 · 49074 Osnabrück Tel. 0541 23673 · Mo-Sa ab 18 Uhr


musik Suchen gerne das Weite: Flogging Molly mit Gitarrist Dennis Casey (3. v. r.)

Zwischen Osnabrück und Miami Die US-Folkrocker Flogging Molly gehen jetzt auf Hallentour. Im kommenden Frühjahr können Fans dann eine Kreuzfahrt mit der Band zu den Bahamas buchen. Mehr dazu von Gitarrist Dennis Casey.

w

ie mit dem Management der Band vereinbart, rufen wir um 16 Uhr MEZ bei Dennis Casey auf dem Handy an. Da Flogging Molly aus Los Angeles stammen, ist zu vermuten, dass es dort erst musikerunfreundliche 5 Uhr ist. Also vorsichtig rangetastet ... STADTBLATT: Guten Morgen. Ist es noch zu früh für ein Telefonat? FLOGGING MOLLY: Nein, alles gut! Ich bin schon lange wach. STADTBLATT: Bist Du nicht in L.A.? FLOGGING MOLLY: Nein, ich bin in Rochester, New York. Hier ist es 10 Uhr. Wir können starten. STADTBLATT: Perfekt. Seit dem letzten Album von Flogging Molly sind sechs Jahre vergangen. Eine lange Zeit. FLOGGING MOLLY: Es gab einige Veränderungen, das ist der Grund. Wir haben einen neuen Manager, ein neues Label, einen neuen Booker, der sich um unsere Konzerte kümmert – und wir haben einen neuen Schlagzeuger. Es hat seine Zeit gebraucht, bis alles wieder am richtigen Platz war. Daher hat sich das neue Album etwas verzögert. STADTBLATT: Jetzt ist es erschienen und heißt „Life Is Good“. Ist das Leben wirklich gut? FLOGGING MOLLY: Seitdem das Album 24 STADTBLATT 9.2017

raus ist, werden wir das ständig gefragt, aber der Titel ist im Grunde sarkastisch gemeint. Das Leben ist nicht immer gut, das Leben kann manchmal ganz schön grausam sein! Ich will das kurz erklären: Während wir das neue Album aufgenommen haben, ist die Mutter unseres Sängers Dave gestorben, und auch mein Vater ist gestorben. So ist das Leben. Jeder stirbt irgendwann. Andererseits: Wir spielen in einer Rock 'n' Roll-Band, und das ist toll. Das ist auch das Leben. „Life Is Good“ meint aber nicht, dass wir nur rumsitzen und Champagner trinken. STADTBLATT: Vor wenigen Wochen hat

Life Is Good Auch nach sechsjähriger Pause geht bei Flogging Molly die Irish-Folk-Rock-Post ab. Gewohnt schmissig, angefeuert von Geige, Akkordeon und Banjo, werden Geschichten erzählt über Seeleute, die nicht aufgeben, über den eigenen Glauben, über die Liebe, über Städte, die sich verändern. Geschichten aus dem Leben. Vanguard Records

sich Linkin Park-Sänger Chester Bennington das Leben genommen. Fühlt man da als Musiker besonders mit? FLOGGING MOLLY: Das ist wirklich sehr traurig, und es bricht mir das Herz, dass jemand, der eigentlich so viel im Leben hatte, den Kampf am Ende doch verliert. Ich denke, dass ist ein deutliches Zeichen – es geht hierbei speziell um ältere Männer und ihre psychischen Probleme. In den USA, aber bestimmt auch in anderen Ländern, ist das ein großes Problem. Ich würde mir wünschen, dass psychisch kranke Menschen mehr Unterstützung bekommen und nicht stigmatisiert werden. Auch für Chester Bennington hätte ich mir gewünscht, dass er da rausgefunden hätte. STADTBLATT: Noch mal zurück zum neuen Album. Auf dem Cover sieht man einen kleinen Jungen, der dem Betrachter den Mittelfinger zeigt. Warum? FLOGGING MOLLY: Der Hintergrund ist ganz witzig. Viele kleine Kinder zeigen einem den Mittelfinger, aber sie wissen gar nicht um die Bedeutung der Geste. Ich habe vier Kinder, und alle meine Kinder haben das gemacht. Im Grunde geht es da wieder um den Albumtitel und das Leben – das Leben

hat keine Intention, es passiert einfach. STADTBLATT: In eurem Leben als Band passiert auch so einiges, an dem ihr eure Fans per Fotos bei Facebook usw. teilhaben lasst. Man sieht euch zum Beispiel vor Notre Dame in Paris oder Bier trinkend in München. Ihr seid gerne auf Tour, oder? FLOGGING MOLLY: Ja, wir lieben das! Besonders in Europa sind wir sehr gerne. Wir schauen uns dann die Städte an, in denen wir spielen und leihen uns zum Beispiel Fahrräder aus, um die Gegend zu erkunden. STADTBLATT: Apropos Reisen. Ihr veranstaltet seit ein paar Jahren eine Kreuzfahrt zu den Bahamas: „Salty Dog Cruise“. Was geht da ab? FLOGGING MOLLY: Das ist ein großer Spaß, ich kann jedem nur empfehlen, mitzufahren! Es ist eine Kreuzfahrt, auf der wir zusammen mir rund 20 anderen Bands und verschiedenen DJs spielen. Es gibt gutes Essen und viel zu trinken. Es ist wie ein Festival auf einem Kreuzfahrtschiff. Wir starten von Miami aus und dann geht es zu den Bahamas. Das Coolste ist: Auf dem Oberdeck haben wir eine Halfpipe für alle Skater! INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN P 8.9., Hyde Park


FOTO: PEDRO MALINOWSKI

Zu Gast auf dem Eröffnungskonzert: das ChorWerk Ruhr

Besondere Orte Die Niedersächsischen Musiktage widmen sich in diesem Jahr dem Thema „Raum“. Das Eröffnungswochenende findet in Osnabrück statt – und am Mittellandkanal.

w

enn ein Konzert folgenden Hinweis enthält, könnte die Sache interessant werden: „Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk empfohlen.“ Denn es geht nicht in einen wohltemperierten Saal, sondern an den Mittellandkanal bei Bramsche. Dort wird am ersten September-Sonntag die Landschaftsmusik „Mittelland ist abgebrannt. Eine West-Ost-Passage“ aufgeführt. Extra für die Niedersächsischen Musiktage hat der Schweizer Kompo-

nist Daniel Ott ein neues Werk erschaffen, das entlang des Mittellandkanals am Gelände der Varusschlacht mit regionalen Bläser und PercussionEnsembles aufgeführt wird. Zuvor hat Ott in einem monatelangen Arbeitsprozess am Ort des Geschehens gelauscht, recherchiert und seine Ideen in Klänge übersetzt. Das Ergebnis, so Ott, ist ein „Treck am Nordufer des Mittellandkanals: Musikerinnen und Musiker ziehen vorbei in einem scheinbar unendlichen Kontinuum.

Sie trotten, marschieren und spielen Blechblas- und Perkussionsinstrumente in wechselnden Gruppen von ihrem Auftauchen im Westen bis zum Verschwinden im Osten. Durch diese Bewegung – für das Publikum von links nach rechts – erlebt der Zuschauer auf der Südseite des Kanals die Annäherung, das Verharren und die Entfernung eines Klangs, der die Landschaft aufnimmt und sie assoziativ erweitert.“ Das Thema „Raum“ ist das Leitmotiv, unter welches Intendantin Katrin Zagrosek die Niedersächsischen Musiktage gestellt hat. Und so werden zum Eröffnungswochenende, das in Osnabrück stattfindet, drei räumlich prägnante Orte bespielt: Felix-Nussbaum-Haus, Dom und St. Katharinen. Den Anfang macht das Saxophon-

Craft Beer Tasting 30. September 2017 Das besondere Geschmackserlebnis mit Stefan Schlie – Osnabrücker Bierenthusiast. Erfahren Sie mehr über das Thema Craft Beer und werden auch Sie ein Craft Beer Fan.

49,00 € pro Person 4-Gang-Menü inkl. Craft Beer & Mineralwasser Beginn: 18.30 Uhr Reservierung unter Tel.: +49 541 56954-0 Wirtschaftswunder im arcona LIVING OSNABRÜCK Neuer Graben 39 · 49074 Osnabrück · Tel. +49 541 56954-0 Fax +49 541 56954-100 · www.osnabrueck.arcona.de Geschäftsanschrift: arcona LIVING OSNABRÜCK GmbH · Steinstr. 9 · 18055 Rostock

quartett clair-obscur im NussbaumHaus. Im Dom St. Petrus findet dann das offizielle „Eröffnungskonzert: Raum und Klang“ statt. ChorWerk Ruhr musiziert gemeinsam mit dem Osnabrücker Symphonieorchester Stücke von der Renaissance bis zur Gegenwart – unter der Leitung des Dirigenten Paul Hillier, der das legendäre Hilliard Ensemble gründete. MARIO SCHWEGMANN P Niedersächsische Musiktage, 2.9.1.10., u.a. Osnabrück, Melle, Hannover, Hamburg P clair-obscur, 2.9., Felix-NussbaumHaus P Eröffnungskonzert: Raum und Klang, 2.9., Dom St. Petrus P Mittelland ist abgebrannt, 3.9., Mittellandkanal, Treffpunkt: Museum und Park Kalkriese


FOTO: MATHIAS VEF

musik Passt in keine Schublade: Rummelsnuff

Außenseiter mit Kajal Ist das jetzt Sleaze oder doch eher Heavy? Mit Screamer und Diemonds rollt ein spielfreudiges Bandpaket an.

i Strommusik und Schunkelpogo Elektro-Pionier, Schauspieler, Türsteher und Fitnesstrainer: Rummelsnuff ist ein Gesamtkunstwerk.

'

„Ein Rummelsnuff ernährt sich vorrangig von Körnern, Kartoffeln und Harzer Käse. Mit handlichen Eisenstücken versucht das Männchen ständig, die Erdanziehungskraft zu überwinden. Es macht sich durch auffällig knarzige Laute bemerkbar.“ So beschrieb es einmal Roger Baptist, der 2004 zur Figur Rummelsnuff wurde. Baptist wurde vor 51 Jahren im sächsischen Gräfenhain in eine Musikerfamilie hineingeboren. Mutter Renate spielte in der Band von Frank Schöbel, Vater Peter war Bandleader der Peter Baptist-Combo. Die Mutter hörte Motown und Soul, die Großmutter machte ihn mit Franz Schubert und Clara Schumann bekannt. Doch dann war es „Der Mussolini“ von DAF, der bei ihm etwas in Gang

setzte. Geist und Musik der 80er brachten ihn dazu, mit elektronischer Musik zu experimentieren. 1987 gründete er seine erste Band. Später stieg er für drei Jahre bei Freunde der italienischen Oper ein. Auf deren Auflösung folgte die EBM-Band Automatic Noir und dann jahrelange Musikabstinenz. In dieser Zeit arbeitete er als Türsteher im Berliner Berghain und machte seinen Schein als Fitnesstrainer. Über den Sport lernte er den norwegischen Künstler Bjarne Melgaard kennen. Der bat ihn, für eine seiner Ausstellungen den Soundtrack zu schreiben. Baptist leckte Blut und wandte sich als Rummelsnuff wieder der Musik zu. Auch auf der Leinwand fand Rummelsnuff statt. Seine Musik nennt er „Strommusik“ oder „Schunkelpogo“. Und dass er damit einen Nerv trifft, bemerkte er mit dem Song „Halt durch!“: „Das Lied hat vielen Menschen durch eine schwere Zeit geholfen. Es ist ein Lied wie ein Freund.“ MALTE SCHIPPER P 23.9., Dirty & Dancing

m Hause Diemonds wird die Bezeichnung „Sleaze Rock" ausnahmsweise einmal buchstäblich interpretiert. Sängerin Priya Panda betont nur zu gerne, an welches Publikum sich die kanadische Band richtet: Den sogenannten Abschaum der Gesellschaft, die „sleaze people" eben. Klingt nach Mötley Crüe und Sozialarbeit, und irgendwo in der Mitte liegt auch die Wahrheit. Das letzte, 2015 über Napalm Records veröffentlichte Album „Never Wanna Die" verbindet klassischen Glam Rock mit Texten aus der Außenseiterperspektive. Hinzu kommt die marginal angeraute Stimme von Sängerin Panda, die von Heidi Klum ein sicheres Ticket zum Recall erwarten dürfte. Auch das zieht natürlich immer. Diemonds spielen erstmalig auf europäischen Bühnen, während man sie in Übersee nach dem

„The Bad Pack"-Album auf der darauffolgenden Tour ordentlich abfeierte. Steel Panther-Fans dürfen also schon einmal die Kajal-Stifte befeuchten. Headliner sind die Schweden von Screamer. Dem Debüt „Adrenaline Distractions" aus dem Jahr 2011 folgte „Phoenix". Im Februar hob sie „Hell Machine" endlich auf das längst überfällige, nächste Level. Die Skandinavier sind bei der Nachwuchsarbeit – auch in Sachen Heavy Metal – eben weit voraus. So zeichnen sich Screamer durch einen starken Rock-Einschlag und mitreißende Eingängigkeit aus. Packende Rockhymnen wie „Can You Hear Me?" werden sicher auch vom Neuling Andreas Wikström auf der Bühne umgesetzt werden können. Rebecca Nietzke von der Osnabrücker Band The Girl With A Gun konnte sich bereits von den spielfreudigen Screamer überzeugen: „Super Songs und eine geile Bühnenshow!", erinnert sich die Sängerin an ihren Support-Gig für die Schweden. „Auch hinter der Bühne sehr entspannte Jungs!" MARCO BÄCKER P 22.9., Westwerk

Diemonds-Sängerin Priya Panda war schon mal „Metal Maiden of the Month“

Neumarkt 6, Osnabrück (zwischen Große Str. und Galeria Kaufhof) · Parkplatz Media Markt, Belm · Parkplatz Combi/Toys R’Us, Wallenhorst Parkplatz Porta-Möbel, Wallenhorst · Melle-Gerden: Parkplatz E-Center · Ibbenbüren: Parkplatz Marktkauf

Wenn’s um die

CURRYwurst geht...

www.schlaraffenland-imbiss.de

26 STADTBLATT 9.2017


The KutieMangoes stellen sich der Aufgabe, traditionelle westafrikanische Musik mit dem Jazz eines Mingus und Coleman zu verbinden.

w

er die größte Inspiration hinter der Musik der dänischen Band ist, erschließt sich aus ihrem Namen: der „Afrobeat“-Erfinder Fela Kuti, der Modern Jazz-Kontrabassist Charles Mingus und der Freejazzer Ornette Coleman, die allesamt als Neuerer ihrer Genres gefeiert werden. Vor fünf Jahren beschlossen die beiden renommierten Jazzmusiker Michael Blicher (Saxofon, Flöte) und Gustav Rasmussen (Posaune, Gitarre), das Beste aus diesen Spielarten zu destillieren und dem Ganzen einen eigenen Stempel aufzudrücken. Mittlerweile sind The KutieMangoes ein Sextett. Für das 2014 erschienene Debüt „Fire“ erhielten The KutieMangoes den dänischen Grammy für das Beste World Music-Album. Nun sind die Dänen mit ihrem neuen Album „Made In Africa“ auf Tour. Und der Name ist Programm. Der Großteil der Songs wurde in Burkina Faso und Mali aufgenommen. Vor Ort arbeiteten The

FOTO: KAROLINA ZAPOLSKA

Afrobeat aus Kopenhagen

HANS STRATMANN KONZERTBÜRO

DEIN NER EVENT PL A

ABSOLUT LIVE

Musik erschaffen und diese teilen – so lautet das Ziel der KutieMangoes KutieMangoes zum Beispiel mit dem Burkiner Sänger und Tänzer Patrik Kabré, der auf „Made In Africa“ die traditionellen Volkslieder „Tolma“ und „M’Ba“ singt. Überhaupt sind Traditionals oft die Ausgangslage für Songs, die Jazz, Funk, Afrobeat und Blues verbinden. „Hunting F.E.“ ist von der rituellen Jagdmusik Malis inspiriert, „Ouagadougou“ eine Liebeserklärung an die burkinische Hauptstadt.

Wichtig ist der Band dabei, sich keinem festen musikalischen Lager zuzuschlagen: „Es ist nicht unsere Mission, afrikanische oder westliche Musik aufzunehmen. Unser Ziel ist es, Musik zu erschaffen, sie zu teilen und durch sie Menschen kennenzulernen.“ Dazu passt der Song „Pangaea“, der den gleichnamigen historischen „Superkontinent“ beschwört. MALTE SCHIPPER P 21.9., Lagerhalle

27. SEPTEMBER 2017 OSNABRÜCK OSNABRÜCKHALLE

Singt seine Songs Zum siebten Mal gibt es die Rock Nacht Bad Essen. Dabei: Soul-Senkrechtstarter Seven.

FOTO: PETER RAUCH

STADTBLATT: Am Anfang Deiner Karriere stand ein Auftritt im Vorprogramm von Destiny's Child. War cool, oder? SEVEN: Das war 2002. Ich war damals noch nicht mal mit Band unterwegs, sondern nur mit DJ und Mikro. Destiny's Child haben einen Support gesucht für ein Konzert in der Schweiz und über Umwege sind sie auf mich gestoßen – und ich durfte auf der großen Bühne spielen!

STADTBLATT: Hast Du die Damen denn auch sprechen dürfen? SEVEN: Ja. Destiny's Child haben vor dem Konzert einen Kreis gebildet und mein DJ und ich wurden da wie selbstverständlich mit einbezogen. Der Vater von Beyoncé war auch dabei und hat noch ein Stoßgebet aufgesagt und für die Bühne gedankt. STADTBLATT: Du hältst engen Kontakt zu Künstlern aus den USA? SEVEN: Das hat mit meiner Musik zu tun, die stark beeinflusst ist von Funk und Soul aus den USA. Ich habe mich immer für die Leute interessiert, die an Alben mitgearbeitet haben, die ich

feiere und wollte wissen, wie die das machen. Für mein Album „Home“, das 2007 erschienen ist, bin ich alleine durch die USA gereist und von Studio zu Studio getingelt. STADTBLATT: In Deiner Band spielt die frühere Keyboarderin von Prince, Rad. SEVEN: Ich habe lustigerweise immer wieder mal Musiker getroffen, die viel mit Prince gearbeitet haben. Rad habe ich live bei einem Prince-Konzert gesehen und war total begeistert. Sie ist ein echter Wirbelwind! Später habe ich dann erfahren, dass sie in Konstanz lebt und sie in meine Band geholt. STADTBLATT: In der Schweiz bist Du schon lange ein Superstar. Aber der Durchbruch in Deutschland kam durch Deine Teilnahme an der dritten Staffel von „Sing meinen Song“ 2016. SEVEN: Danach haben wir eine ausverkaufte Deutschlandtour gespielt. STADTBLATT: Dein aktuelles Album „4 Colors“ hat ein interessantes Konzept.. SEVEN: Ich hatte einfach Bock auf vier verschiedene Sachen: auf kalte, düstere Musik, auf elektronische Musik, auf HipHop und RnB sowie auf ein richtiges Prince-Tribut. Und anstatt vier Alben zu machen, habe ich gedacht: ,Machst Du vier Mini-Alben.‘ INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN

Eine lilaweiße Hommage an den VfL? Nein, Seven ist großer Prince-Fan

P 2.9., Bad Essen, Kirchplatz

12. OKTOBER 2017

OSNABRÜCK OSNABRÜCKHALLE

+

24. OKTOBER 2017 HALLE/WESTFALEN GERRY WEBER STADION

TICKETS & MEHR EVENTS: WWW.KARTEN-ONLINE.DE WWW.ABSOLUT-LIVE.COM

STADTBLATT 9.2017 27


konzerttipps

Alles ausblenden FOTO: BEN WOLF

Auf der „Klangwelten“-Tour von Schiller sollen die Besucher zwei Stunden lang abschalten, eintauchen und loslassen. Ein Interview mit Schiller-Mastermind Christopher von Deylen.

Schiller: Treten live im anspruchsvollen Surround-Sound auf

STADTBLATT: Wie muss man sich Ihr Studio vorstellen – PCs und Synthesizer überall? SCHILLER: Ich arbeite mit Computern und modernen Synthesizern, aber in letzter Zeit auch immer öfter mit analogen Synthesizern, und ich habe einen Stutzflügel. Das Besondere an analogen Synthesizern ist, dass sie zuerst zwar etwas ungeschliffener klingen, man aber intuitiver als beim Computer die Möglichkeiten hat, den Sound zu verändern. Was nach einer kleinen Einschränkung klingt, ist in Wirklichkeit die Chance, einen ganz bestimmten Klang zu finden. Sich zu fokussieren.

STADTBLATT: Die neue Tournee trägt den Titel „Klangwelten“. Wie wird das Live-Ergebnis aussehen? SCHILLER: Ich bin gerade noch dabei, das Repertoire für die Konzerte zusammenzustellen. Wenn wir dann auf Tour gehen, steht das grobe Gerüst, aber an jedem Abend ist die Stimmung im Raum etwas anders, und das fließt in die Musik mit ein. Da wird ein Stück dann vielleicht etwas melancholischer oder eine Spur komnpakter. Ich wünschte mir, dass die Besucher sich wirklich auf den Momnent einlassen können. Sie können für zwei Stunden die Welt vergessen und in unsere

Val Sinestra

FOTO: STEVE GLASHIER

vorband des monats Support von Flogging Molly Die Berliner Punkrock'n'roller haben schon beim diesjährigen Talge Open Air groß abgeräumt. Mit schmissigen Texten und Songs wie „Skandal“ oder „Nichts hält mich auf“ haben sie im Handumdrehen Fans von Kraftklub, Madsen oder den Beatsteaks auf ihrer Seite. Benannt hat sich das Quartett um Sänger Chris nach einem Nebental des Unterengadins in der Schweiz – muss fetzig da sein. OSCH P 8.9., Hyde Park

Klangwelten eintauchen und den Alltag loslassen. Ein wenig so wie einem Vinylalbum zu lauschen. STADTBLATT: Inwiefern? SCHILLER: Die Idee eines Vinyalbums ist es ja eigentlich, dass man es auflegt und sich dann ohne Pause die eine Seite und dann die andere Seite anhört. Bei einer Spotify-Playlist dagegen neigt man viel schneller dazu, einen Song zu überspringen, wenn er einem nicht gefällt. Eine Vinylplatte zwingt zu einem anderen Hören. Damit wollen wir natürlich niemandem vorschreiben, wie sie oder er Musik hören soll! Und das soll auch nicht kulturpessimistisch klingen – ich mag technische Neuheiten sehr gerne und nutze sie viel. Aber für unsere kommende Tour ist dieses bewusste Zuhören eben entscheidend. Wir werden das Konzert auch in zwei große Teile, mit einer Pause, einteilen. Da sind wir wieder bei der Platte. STADTBLATT: Sie treten live zu dritt auf, im Surround-Sound. Das klingt anspruchsvoll. SCHILLER: Ist es auch (lacht). Wir haben für unsere Konzerte einen Surround-Sound entwickelt, den man am ehesten mit dem Quadrophonie-Sound von Pink Floyd vergleichen kann. Ihre Leser kennen Surround-Sound sicher von zuhause, wo man sich auf diese Art Fernsehen oder Film anschaut. Aber den Surround-Klang in einem Konzerthaus zu realisieren, das erfordert ganz andere technische Voraussetzungen. Aber wir haben da inzwischen etwas Beeindruckendes ausgetüftelt wie ich meine. STADTBLATT: Auf den Schiller-Alben waren auch immer illustre Gastmusiker dabei, u.a. Thomas D. oder Anna Netrebko. Verfeinern sie den Klang? SCHILLER: (lacht) Die Gastmusiker auf unseren Alben gehen auf zwei Dinge zurück. Erstens kann ich überhaupt nicht singen, aber es gibt Songs, die einfach nach einer Stimme verlangen. Der zweite Grund ist der, dass ich zwar sehr gerne alleine arbeite und mich auch stundenlang im Komponieren und Produzieren verlieren kann, doch dabei wird man ein bisschen so etwas wie ein 'Teilzeitautist'. Daher arbeite ich ganz bewusst mit Gastmusikern, um andere Sichtweisen auf Musik kennenzulernen und nicht ausschließlich um mich selbst zu kreisen. Ich hatte zum Beispiel einmal den früheren Can-Schlagzeuger Jaki Liebezeit im Studio – was ich da über Rhythmen und Beats gelernt habe, war unglaublich. INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN

P 12.10., OsnabrückHalle 28 STADTBLATT 9.2017

FOTO: ALESSANDRO PINNA

musik

Cats MUSICAL Das Original ist zurück. Der mehrfach ausgezeichnete Musical-Klassiker von Andrew Lloyd Webber feierte 1981 in London Premiere und wurde seitdem von über 73 Millionen Zuschauern gesehen. Das von der Katzendiva gesungene „Memories“ wurde zum Welthit. Basierend auf Gedichten von T.S.Eliot wird die Geschichte der Jellicle-Katzen erzählt, die auf einem Schrottplatz um das Geschenk eines zweiten Lebens wetteifern. P 5.-10.9., Bremen, Musical Theater

She Past Away COLD WAVE Volkan Caner (Gesang, Gitarre) und Doruk Öztürkcan (Keyboard) wurden in ihrer türkischen Heimat mit raubkopierten Kassetten von Bands wie Asylum Party oder Bauhaus sozialisiert. Ihr Debütalbum „Belirdi Gece“ bescherte dem Duo weltweite Auftritte, vor zwei Jahren folgte „Narin Yalnizlik“. Wer etwas mit Sisters Of Mercy, Fields Of The Nephilim oder den frühen Cure anfangen kann, dürfte mit She Past Away sehr glücklich werden. P 14.9., Münster, Gleis 22

Sodom THRASH METAL Mit ihrem Album „Agent Orange“ setzten Sodom einen Meilenstein in Sachen Thrash Metal. Im letzten Jahr erschien mit „Decision Day“ bereits das fünfzehnte Abum der Gelsenkirchener. Zum vergangenen Jahreswechsel rissen Tom Angelripper, Bernemann Kost und Makka Freiwald den Bastard Club ab. Jetzt können sich Iron Walrus mit Schlagzeuger Schnalli revanchieren. Außerdem ist die Siegener Thrash Metal-Institution Accuser mit von der Partie. P 23.9., Münster, Sputnikhalle


HANS STRATMANN KONZERTBÜRO

DEIN NER EVENT PL A

ABSOLUT LIVE

One Week Records Tour

Dissen Skurril

LABELABEND Joey Cape, bekannt durch Lagwagon, Bad Astronaut, Me First & The Gimme Gimmes und seine Solo-Aktivitäten, gründete 2014 One Week Records. Für das Label nimmt er mit einer Band in einer Woche zehn Songs auf. Das Ergebnis kann dann für einen Kleinstbetrag digital erworben werden. Jetzt kommt Cape mit Zach Quinn (Pears), Brian Wahlstrom (Scorpios) und Donald Spence (Versus The World) auf Labeltour. P 12.9., Münster, Pension Schmidt

FESTIVAL Auch auf dem 22. Dissener Stadtfest sorgt „Dissen Skurril“ für das musikalische Programm. Der aus Texas stammende Bluesmusiker Sugaray Rayford (Foto) präsentiert mit seiner Band ein musikalisches Spektrum von Mississippi über Chicago und Texas bis Modern Soul Blues. Der Reggaemusiker Jahcoustix wuchs als Diplomatensohn in Südamerika, Afrika und den USA auf. So heißt sein Soloalbum passenderweise „Colourblind“. Als „Straßenköterpop“ bezeichnet sich die Stuttgarter Band Antiheld, die ihre Anfänge in der Straßenmusik hat. Mittlerweile spielt man aber auch beim Southside-Festival. Traurige Aktualität gewinnt der Auftritt der italienischen Band Living Theory, die sich dem Covern von Linkin Park-Songs widmet. Mit Songs seines ersten Soloalbums kommt der Morre-Sänger Adrian Touceanu vorbei. Die Torch Of Sound Band (Rock-Cover) und die Mauritius Gospel Singers runden das Line-Up ab. P 8.-10.9., Dissen, Innenstadt

MUSIK JOHANNES OERDING Kreise - Tournee 2017 14.11.17 Osnabrück · OsnabrückHalle

GODEWIND

Die Weihnachts-AkustikTournee 2017 17.12.17 Osnabrück · OsnabrückHalle

FOTO: ILKAY KARAKURT

SANTIANO

Im Auge des Sturms Die große Arena Tournee 2018 27.02.18 Halle/Westfalen · GERRY WEBER STADION

DAS BESTE VON FANTASY

Rock am Pferdemarkt

The M-Pire Strikes Back

Roland Heinrich

FESTIVAL Seit 2000 findet Rock am Pferdemarkt im Rahmen des Lingener Altstadtfestes als Umsonst & Draußen-Festival statt. Dieses Mal sind Razz (Art-Pop aus Hamm), Russkaja (Russian Roll aus Wien), Truckfighters (Fuzzrock aus Örebro, Foto), Van Holzen (Rock aus Ulm), Gurr (Garagenpop aus Berlin), Füffi (Rap aus Berlin), Q-Shit (Rap aus Emsbüren) sowie Acoustic Steel (Rock Classics Unplugged) und Radio Recap (Pop Classics in Heavy Metal) dabei. P 15.-17.9., Lingen, Alter Pferdemarkt

FESTIVAL „The M-Pire Strikes Back“ ist so etwas wie der herbstliche Bruder des im Frühling stattfindenden „Uncle M Fests“. Auch hier stellen die Münsteraner Bands vor, die mit ihrem Label verbunden sind. Itchy (Foto) supporteten im Sommer im Zuge ihres Album-Erfolgs „All We Know“ Bad Religion, Boston Manor waren gerade Teil der legendären „Vans Warped Tour“. Dazu kommen Antillectual, Lygo, Flash Forward, Kid Dad sowie diverse Informationsstände. P 22.9., Münster, Sputnikhalle

WURZELMUSIK Als „Liederschmieder, Wurzelmann und Rumtreiber“ bezeichnet sich der Sänger und Entertainer aus Mühlheim selbst. Mit seiner Band trat Heinrich schon mit Element Of Crime und Kris Kristofferson auf, er spielte im Johnny Cash-Theatermusical „The Man in Black“ mit, schrieb Filmmusik und verbrachte einen Liederabend mit Gunter Gabriel und Ben Becker. Jetzt kommt Heinrich mit seinem Programm zwischen Country, Boogie und Rockabilly. P 23.9., Hasbergen, Töpferei Niehenke

Die Jubiläumstournee Mit allen Hits! 13.04.18 Osnabrück · OsnabrückHalle

INA MÜLLER & BAND

Singt draussen - Tour 2018 20.07.18 Halle/Westfalen · GERRY WEBER STADION

KABARETT & COMEDY LUKE MOCKRIDGE Lucky Man - Die Tour 24.03.18 Halle/Westfalen · GERRY WEBER STADION

SHOW SENNA GAMMOUR

Liebeskummer ist ein Arschloch! 08.02.18 Osnabrück · OsnabrückHalle

STEFFEN HENSSLER Henssler tischt auf...! 07.05.18 Osnabrück · OsnabrückHalle

Generation Azzlack

Silverstein

LABELABEND Das von Haftbefehl und dessen Bruder Capo gegründete Label will Deutschraps Zukunft eine Plattform zu bieten. Nun erscheint der erste Labelsampler „Jungunternehmer“. Zu den ersten Signings gehörte der heute 19jährige Soufian. Der traf vor drei Jahren zufällig in seiner Heimatstadt Offenbach auf Haftbefehl und bat diesen, sich auf seinem Handy seine Tracks anzuhören. „Er hat angefangen mit dem Kopf zu nicken. Ich habe gezittert“, erinnert sich Soufian. „Dann nahm er die Kopfhörer ab und gab mir seine Nummer.“ Es folgten Features für Hafti und Hannybal, die eigenen Tracks „Hab die Straße im Blut“ und „Geh nicht in den Knast“ sorgten ebenfalls für Aufsehen. Mittlerweile ist das Debüt-Mixtape „Allé Allé“ erschienen. Ebenfalls aus dem Haftbefehl-Dunstkreis kommen die Hannoveraner Rapper Enemy und Diar. Der vierte Jungunternehmer im Bunde ist der Hanauer Azzi Memo, der kürzlich mit seinem Debüt „Trap’n’Haus“ reüssierte. P 29.9., Münster, Skaters Palace

EMOCORE Die Kanadier gehen bewusst auf Tour durch kleinere Clubs, um sich so bei ihren Anhängern zu bedanken. Im Juli erschien das achte Silverstein-Album „Dead Reflection“. Sänger Shane Told sagt: „Ich bin durch tiefe Täler gegangen, aber am Ende war ich so glücklich wie noch nie. Diese gute Botschaft möchte an die Leute weitergeben. Manchmal muss man durch die Hölle gehen, um das Glück zu finden. Und davon handelt dieses Album.“ P 30.9., Münster, Gleis 22

BALLETT BOLSCHOI STAATSBALLETT BELARUS Schwanensee 30.12.17 Osnabrück · OsnabrückHalle

MUSICAL FALCO - DAS MUSICAL 25.03.18 Osnabrück · OsnabrückHalle

TICKETS & MEHR EVENTS: WWW.KARTEN-ONLINE.DE WWW.ABSOLUT-LIVE.COM

STADTBLATT 9.2017 29


FOTO: MARIO SCHWEGMANN

events FOTO: MARIO SCHWEGMANN

nachtaktiv Abtanzen im September

Schnalli und Caro: Hauchen dem Rockarchiv Leben ein

„Macht halt Bock!“ Im Whisky's gibt es einen neuen Mottoabend – die „Hall Of Fame“. Da wird bereits dahin geschiedenen Rockstars wie Johnny Ramone oder Cliff Burton die Ehre erwiesen.

e

s ist ein Riff für die Ewigkeit: „For Whom The Bell Tolls“. Erdacht von Metallica-Bassist Cliff Burton, der 1986 bei einem Busunfall während einer Metallicatour ums Leben kam. Burton hat zwischen seinen Bass und das aufnehmende Mischpult so ziemlich jedes Effektgerät und Wah-Wah geschaltet, das man sich vorstellen kann. Dieses messerscharfes Metal-Monument bekommen Gäste zu hören, die sich zum „Hall Of Fame“-Abend zu Ehren Cliff Burtons begeben. Die Idee zu den „Hall Of Fame“-Abenden kam im Sommer auf, so Whisky's-Chef Schnalli, „da es so eine Reihe noch nicht

in dieser Stadt gab und ich es liebe, Playlisten und Mixtapes zu basteln.“ Also hat Schnalli sich ins weltweite Rockarchiv begeben und „einige wilde Nachmittage mit dem Kopfhörer verbracht, um für die Gäste einen coolen Abend vorzubereiten.“ Die ersten Ruhmeshallen kamen gut an, zukünftig sind 1 bis 2 „Hall Of Fame“Termine pro Monat geplant. Neben Tracks der verstorbenen Giganten läuft auch Musik von deren Vorbildern, Wegbereitern. Schnalli: „Mir persönlich ist es wichtig, dass Leute mitbekommen, wo jemand seine Roots hat und wer mit wem zu tun hatte.“ MARIO SCHWEGMANN

P 9.9., Hall Of Fame „Keith Moon“ (The Who) P 15.9., Hall Of Fame „Johnny Cash & Johnny Ramone" P 29.9., Hall Of Fame „Cliff Burton & John Bonham", alle im Whisky's

In Ruhe lesen FOTO: MARIO SCHWEGMANN

dj des monats

Liest sich schon mal warm: Silent Reading Party-Organisator Michael Meyer-Spinner im Shock Records & Coffee

Ein Teil des Stammtisches beim Probeauflegen: Zini, Niklas Rehme-Schlüter, Ed und David Rauer (v.l.)

Stammtisch Mortale

z

ehn Jahre nach seiner Gründung sagt die Crew vom Stammtisch Mortale „Tschüss“. „Es ist Zeit für etwas Neues, für andere Projekte“, so Gründungsmitglied Zini. 2007 haben rund zehn Osnabrücker DJs, darunter Ed, Mario Schoo, Uli Schubert oder Dennis Kuhl, sich zusammengetan, um die elektronische Musikkultur in Osnabrück zu pimpen. David Rauer: „Der Stammtisch hat sich dann zu einer großen Austauschplattform entwickelt.“ 30 STADTBLATT 9.2017

Neue DJs sind gekommen, andere gegangen – die Szene hat sich durch den Stammtisch verändert. Und die Stammtisch Mortale-Partys hatten Kultstatus bei Freunden elektronischer Musik, etwa die berühmten „Anklang“-Events in der Skatehalle. Jetzt wird noch einmal richtig gefeiert: Über 24 Stunden lang, auf zwei Floors (einer drinnen, einer draußen), mit allen StammtischDJs, Freunden und Verwandten. Danach wird man die kreativen Macher sicher wieder in anderen Kreisen erleben können. P 23.+24.9., Skatehalle Osnabrück

Zum zweiten Mal findet die Silent Reading Party statt. Ein Gegenprogramm zur ständigen Erreichbarkeit und Reizüberflutung.

b

ei der Premiere im April waren rund 30 Gäste, und die Rückmeldungen waren durchweg positiv. Also gibt es jetzt eine Fortsetzung, und danach soll die Silent Ready Party – eine Idee aus den USA – zweimal jährlich in Osnabrück steigen. Was auf der Party passiert? Man trifft sich an einem gemütlichen, einladenden Ort, um gemeinsam – aber jeder für sich – in Ruhe zu lesen. Jeder bringt ein Buch mit, schaltet das Handy aus, bestellt sich ein Getränk und liest. Veranstaltet wird die Silent Reading Party von der Stadtbibliothek Osnabrück. Bibliothekar Michael Meyer-Spinner organisiert den Event und hat als Location ganz bewusst das Shock Records & Coffee gewählt: „Hier können die Gäste in einer lockeren Atmosphäre lesen und nebenbei etwas trinken.“ Los geht’s nach Ladenschluss, aber die Bar bleibt geöffnet. Und dann wird gelesen. Leise. Aber eben nicht wie zuhause alleine, sondern als Community. „Dadurch entsteht ein ganz besonderes Gemeinschaftsgefühl“, so Michael Meyer-Spinner, der na-

türlich bei der Premiere dabei war und sich jetzt wieder darauf freut, „in Ruhe zu lesen“. Denn der Alltag und vor allem das Checken der neuesten WhatsApp-Kommentare sollen außen vorbleiben. „Einfach mal abschalten und das Handy aus machen.“ Sicher guckt man auch mal, was die Nebenfrau liest oder lächelt den Nachbarn an, aber ansonsten sind alle Lesenden in ihr Buch vertieft. Die meisten bringen selber einen Schmöker mit – von Manga bis Fantasy. Und wer blank kommt, für den hat Michael Meyer-Spinner eine zum Event passende Auswahl aus der Stadtbibliothek dabei. „Zum Beispiel einen Roman von Thees Uhlmann oder einen Bildband über außergewöhnliche Plattenläden weltweit.“ Der Bibliothekar selbst wird sich weiter dem 1000-seitigen Epos „Ein wenig Leben“ von Hanya Yanagihara widmen: „Das habe ich angefangen und muss weiterkommen – dafür ist die Silent Reading Party perfekt.“ Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. MARIO SCHWEGMANN P 22.9., Café Shock Records & Coffee (Hasestraße 66)


Laufen statt tippen Ende September findet erneut der Firmenlauf Osnabrück statt – ein Event, der den Teamgedanken stärkt und einen guten Zweck unterstützt. osnabrueck.de. Anmeldeschluss ist der 26.9. Nachmeldungen sind bis 30 Minuten vor dem Start gegen Aufpreis möglich. Sechs Starter sind ein Team. Wo und wann wird gelaufen? Der Firmenlauf steigt am 28.9., Start ist um 18 Uhr. Die 6,7 km lange Laufstrecke führt entlang des Stichkanals Osnabrück. Start und Ziel ist das Museum Industriekultur. Pro Finisher fließt 1 EUR in ein Projekt der KinderBewegungsstadt.

Kultur am Kanal

FOTO: ANGELA VON BRILL

Warum ein Firmenlauf? Die ganze Firma möchte ein gemeinsames Ziel erreichen – bei einer gemeinsamen Freizeitgestaltung macht das umso mehr Spaß. Welche Firmen machen mit? Unter anderem ist der Osnabrücker Sportclub dabei, die KinderBewegungsstadt-Stiftung oder das Team vom Active Sportshop. Wie kann ich mit meiner Firma mitmachen? Die Anmeldung erfolgt online unter www.firmenlauf-

.

Es ist viel los im Norden der Stadt! Das sozial-kulturelle Schiffsprojekt „Mit Sicherheit gut ankommen“ macht für drei Tage Station in Osnabrück. Parallel zum Dampflokfest am Piesberg, das alle zwei Jahre am ersten September-Wochenende stattfindet. Wer will, kann das Ex-Flüchtlingboot Al-had Djumaa besuchen, das vom 2.-4.9. am Stichkanal anlegt und auf die Themen Flucht und Migration aufmerksam machen möchte. Man kann an Bord gehen und in einem großen Jurtenzelt vor dem Schiff gibt es Musik und Theater, Ausstellungen und Vorträge. Beim Dampflokfest auf dem Zechenbahnhof ist dann am Sonntag zusätzlich jede Menge Action zu erleben: Lokwechsel, Rangieren, Beladen mit Wasser und Kohle ... Neben Erlebnisfahrten mit unterschiedlichen Dampfloks sind als besonderes Highlight in diesem Jahr die einzigartige „Taigatrommel“ sowie die Dampflok „Jumbo“ zu sehen. P 2.-4.9., Anleger Piesberger Hafen P 3.9., Zechenbahnhof Piesberg

Auf ins Moskau Seit Generationen Kult, aber in noch keinem Lokalkrimi als Tatort verewigt! 1997 umfangreich saniert und umgebaut, zieht das „Moskau“ bei gutem Wetter Jung und Alt in seinen Bann. Eine Sozialisationsinstanz ist es, ein Laufsteg der Schönheiten, mit 60.000 qm großer (Ein-)Parkläche für Handtücher, einer historischen Tribüne, 76-Meter-Rutsche, Wellenball, Dschungelpfad, Beach-Volleyballfeld, Streetballanlage, Soccercage ... einfach eine wundervolle Parkanlage mit Badelandschaft, die auch schon mal als Kulisse für Flohmärkte und Gartenmessen dient. Das Moskaubad feiert also zwanzig Jahre „neues Freibad“ und zugleich den Abschluss der Sommersaison 2017. Für das letzte Freibadschwimmen des Jahres öffnet das Bad in der Wüste noch einmal seine Tore. Nachmittags ist Spaß und Unterhaltung mit Stephan Rodefeld und seinem Kinderprogramm angesagt. Am frühen Abend sorgen die charmanten Jungs der A-Capella-Band Männersache (siehe Foto) für ordentlich Testosteron. Um 21.30 Uhr endet die Feier mit einer spektakulären Show der Feuerkünstler Endless on Fire. P 23.9.2017, Moskaubad

FOTO: GERALD MENNEN/OUTLAW.DIE STIFTUNG

.

Kleiner geht’s weiter

.

Nachdem die Stadt Osnabrück nicht mehr an der Organisation des Afrika-Festes mitwirken kann, wird die Veranstaltung ab diesem Jahr vom Afro-Info-Pool in kleinerem Rahmen fortgesetzt. „Wir möchten allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern weiterhin einen Einblick in die Vielfalt von Kunst, Kultur, Handwerk und Leben afrikanischer Länder geben“, so Organisatorin Julie Tiemann-Nataga vom Afro-Info-Pool, einer Gruppe afrikanischer Migranten, die sich für die Verbesserung der Lebenssituation ihrer Landsleute in Osnabrück einsetzt. Gruppen verschiedener Nationalitäten bringen den Besuchern Musik, Mode, Essen und Trinken in ihrer jeweiligen Lebensweise schwungvoll näher. Für die kleinen Gäste gibt es u.a. eine Rettungswagen-Hüpfburg, Torwandschießen mit Bananenblatt-Fußbällen oder Schminken mit afrikanischen Motiven. P 9.9., Marienheim Sutthausen/Gut Sutthausen


FOTO: HANS-GEORG BOCK

bühne

Gefühle, Gefühle: Die „Sportfreunde Haseglück“ bei der Arbeit

Countdown zur Kunst Alles ganz spontan? Nein, beim 2. Osnabrücker Improvisationstheater-Festival wird natürlich auch vorgeplant. Die Workshops zum Beispiel. Frauke Borgstede, Sportfreunde Haseglück: „Das Ziel ist körperlich und geistig facettenreiches Spiel.“

b

eim Improtheater muss man schnell zu sein – aber gleichzeitig am besten auch fantasievoll, witzig und wortgewandt. Klingt nach einer echten Herausforderung. Denn wer sich überwindet und dieser spontanen Form des darstellenden Spiels hingibt, der erlebt mit Sicherheit einige Überraschungen. Nicht nur die Mitspieler tun und sagen Unvorhergesehenes, auch der eigene Kopf spuckt mitunter Dinge von ungeklärter Herkunft aus. Wenn dann noch das Publikum Stichworte gibt oder auf andere Weise mitrührt, ist die Improsause perfekt. Ab dem 15. September werden sich die Osnabrücker Liebhaber dieses etwas anderen Gehirnsports drei Tage lang ausgiebig ihrer Leidenschaft widmen – beim 2. Osnabrücker Improvisationstheater Festival. Einen Tag vor dem offziellen Start gibt es das Warm up mit einem Open Stage-Abend im Blue Note; federführend ist die Gruppe Improvisorium. Runterzählen, und: los! Die Auftaktveranstaltung findet dann im Ersten Unordentlichen Zimmer Theater statt

32 STADTBLATT 9.2017

mit einer Improshow der Sportfreunde Haseglück. Diese sind auch die Ausrichter des Festivals. Die anderen beiden Gruppen aus Osnabrück, Improteus und Improvisorium, sind als Gäste da. Im Anschluss zeigen Viviane Vanessa Eggers und Verena Lohner unter dem Titel „Zwei Frauen“, dass spontan improvisiert nicht gleichbedeutend ist mit kurz und knackig, denn hier handelt es sich um eine improvisierte Langform. Dabei einen Spannungsbogen zu entwickeln, der die Zuschauer bei der Stange hält, gehört sicher zu den größeren Herausforderungen in der Kunst des Improtheaters. Bis zum Samstag gibt es dann das volle Programm. Bei diversen Shows werden sich Spieler und Zuschauer bestens unterhalten, aber auch die Erwachsenenbildung wird nicht vernachlässigt: vier Workshops sollen auch passionierte Spieler weiterbringen. „Es geht darum, sein Repertoire als Schauspieler zu erweitern und an Grenzen zu gehen. Das Ziel ist körperlich und geistig facettenreiches Spiel“,

sagt Frauke Borgstede von den Sportfreunden Haseglück. „Echt jetzt? – Raus aus der Komfortzone“ ist der Titel des Workshops von Viviane Vanessa Eggers von der Hamburger Steifen Brise. Detlef Schmidt ist Mitbegründer von Emscherblut, der ältesten Improgruppe Deutschlands. Im „Thriater“ galoppiert er mit seinen Schülern durch Filmgenre, Theaterstil und Musical. Benjamin Hartwigs Disziplin lässt sich am einfachsten erklären anhand des Untertitels seines Workshops „An Grenzen gehen“: „Ein Workshop, der die Teilnehmer körperlich, geistig und emotional für ein facettenreicheres Spiel fordert.“ Der Kölner Bernd Budden wird den Teilnehmern dabei helfen, ihre musikalischen Fähigkeiten zu entwickeln: „Let the music talk“. Er spielt und spielte unter anderem mit den Improvisationstheatern Frizzles, 3 Kölsch 1 Schuss, Springmaus, Emscherblut und Den Königs. Die Gruppengröße liegt etwa bei 10 bis 12 Personen, möglicherweise finden Kurzentschlossene noch freie Plätze. „Hintergrund des Festivals ist, dass

wir unterschiedliche Gruppen in verschiedenen Spielstätten haben, die wir zusammenbringen wollen“, sagt Frauke Borgstede. Das erste Festival 2016 wurde hervorragend angenommen: „Das Interesse ist groß. So viele Festivals gibt es nicht. Bielefeld und Münster zum Beispiel haben keine. Und wir haben das große Glück, dass wir auch dieses Mal wieder so gute Coaches gewinnen konnten.“ Und sie sind nicht nur im Coaching gut. Ein Höhepunkt wird sicher die Show „Festival All Stars“ am Samstagabend im Haus der Jugend – da geben die vier Coaches ein Praxisbeispiel für ihr Können. Als Schirmherr des 2. Osnabrücker Improvisationstheater Festivals fungiert, wie beim letzten Mal, der Cheftrainer des VfL Osnabrück, Joe Enochs. Der hatte 2016 auch die Ehre, den Pokal an den Sieger zu übergeben. Ob er das auch diesmal tut, steht noch nicht fest. MARKUS STROTHMANN P 15. bis 17.9., Haus der Jugend, Erstes Unordentliches Zimmertheater, Lagerhalle sportfreundehaseglueck.de


FOTO: MATTI HILLIG

sehenswert

Mathias Kopetzki: „Situationen, über die ich genauso gut lachen wie heulen könnte.“

Und: Zündung! Mathias Kopetzki schreibt mit viel Ironie in „Bombenstimmung“ über ein Thema, das weltweit für Aufsehen sorgt. Die Kapitel heißen „Im Auftrag des Kalifen“ oder „Kanak Power“.

Calamity Jane

Und dann kam Mirna

i

n Zeiten von Flüchtlingsströmen und islamistischem Terror so auszusehen, als wäre man ein potenzieller Selbstmordattentäter? Keine gute Voraussetzung um ein normales Leben zu führen. Ob am Strand, in Kneipen, in Zügen oder Einkaufszentren– durch sein Aussehen fällt Mathias Kopetzki überall auf. Nahöstlich. So wird sein Erscheinungsbild beschrieben. In seiner Kindheit findet er heraus, dass er adoptiert wurde. Seine Herkunft ist eine andere. Eine ausländische. Aber so fühlte er sich nicht. In seiner Jugend wurde er oft mit befremdlichen Reaktionen bis hin zu offenem Rassismus konfrontiert. Auch als Erwachsener muss er sich gegen fremdenfeindliche Ängste und Vorurteile behaupten. Der in Osnabrück geborene Schauspieler und Autor erzählt in seinem neuen Buch „Bombenstimmung – Wenn alle denken du bist der Terrorist“ eine Geschichte – seine Geschichte. Mit viel schwarzem Humor und Ironie beschreibt er unangenehme und

absurde Alltagssituationen. Kopetzki: „Es stecken eine ganze Menge persönlicher Erfahrungen in diesem Buch, was umso seltsamer ist, da ich selber nur rein äußerlich ,Ausländer‘ bin, also adoptierter Halbiraner mit deutschem Namen und deutscher Sozialisation.“ Seine Message? Erst einmal den Menschen kennenlernen, und DANN Angst haben. Oder auch nicht. Mathias Kopetzki: „Auf diese Art ist mir und meinem Sohn von einer alten Frau mal eine Wohnung angeboten worden, weil sie uns für Flüchtlinge hielt, oder ich wurde nach einem Kabelbrand in einem Einkaufszentrum von der Security eines Terroranschlags verdächtigt. Situationen, über die ich genauso gut lachen wie heulen könnte.“ Es geht in „Bombenstimmung“ aber auch um die jahrelange Suche nach Identität, nach Herkunft. Für Kopetzki ist sein Buch eine Vergangenheits- und Herkunftsbewältigung, mit der er anderen die Augen öffnen möchte. LIRIKA REXHA

P 5.9., Lagerhalle, Spitzboden

SCHAUSPIEL Sibylle Berg. Das sagt eigentlich schon alles. Was immer hier also zu sehen ist, es ist hintersinnig, es ist beklemmend witzig – und vielleicht ist es dabei auch noch ein wenig depressiv, schräg, morbide. Aber zur Sache: Was tut man, wenn man Anfang/Mitte 30 ist und erkennt: Der Alltag hat die Träume aufgefressen, die Ideale, die Sehnsüchte, die Hoffnung; der ganz große Wurf war das Leben bisher nicht? Man bricht aus. Aufs Land. Selbstversorgung, Selbstverwirklichung, und so. Das macht auch Mirnas Mutter, aber die Kids-Generation hat dabei weit mehr im Griff als die der Erwachsenen. Sarkastisch, wie immer bei Berg. HPS P 1., 6., 9., 12., 13., 16., 21., 23.9., emma-theater

In den Heights von New York MUSICAL Wo das Stadtviertel Washington Heights liegt? Nein, falsch getippt – in New York City. Und es ist nicht gerade ein Ort des Glücks. Viele Einwanderer aus Lateinamerika; ein sozialer Brennpunkt. Und darum geht es auch, wenn Regisseur Sascha Wienhausen, Leiter des Instituts für Musik der Hochschule Osnabrück (der hier

In den Heights von New York auch viele seiner Absolventen einsetzt) uns mitnimmt in die Welt des Kioskbesitzers Usnavi, der Studentin Nina, der Friseurin Vanessa. Sie alle träumen vom besseren Leben. Es geht also auch um die Frage, wie die Gesellschaft mit Zuwanderern umgeht. HPS P 16.9. (Premiere), 27.9., Theater Hagen, Großes Haus

Calamity Jane SCHAUSPIEL Soso, das Ensemble BOUQUET lädt also zu einer „Produktion mit Schuss“? Klar, es geht immerhin um die Geliebte von Wild Bill Hickok, die in den 1890ern, als der Westen noch wilder war als heute, in Bisonschlächter William Frederick Codys Wildwest-Show durch die Lande tingelte, nicht zuletzt als Kunstschützin. Hier erinnert sie sich an die Tage ihres Ruhms. Lügt sich und uns was vor, gibt an, säuft, singt. Am Ende ging für Calamity Jane alles schief. Verarmt, geschäftlich pleite, Familie zerrüttet. Aber immerhin hat sie es geschafft, für ihre Nachwelt ein Name zu bleiben, der einem was sagt. Und sei es nur durch ihre Auftritte in Lucky-LukeHPS Comics. P 29.9., (Premiere), Haus der Jugend

FÜR EINE GRÜNE ZUKUNFT 1. Klimaschutz und saubere Mobilität voranbringen

2. Wohlstand und Verantwortung teilen

3. Fair handeln und Fluchtursachen bekämpfen

AM 24. SEPTEMBER BEIDE STIMMEN FÜR GRÜN: Erststimme: Günther Westermann Mehr Informationen zur Bundestagswahl finden Sie unter www.gruene-os.de

Zweitstimme: GRÜN

MIT MUT FÜR EINE GRÜNE ZUKUNFT Bundestagskandidat für den Wahlkreis Osnabrück STADTBLATT 9.2017 33


sehenswert

Stan Klamer: „Schiffe“

landscoping – true places never are Hmm. Was dieser Titel wohl bedeutet? Produktive Verrätselung … Zur Orientierung: Die niederländischen Künstler Hans Lemmen und Stan Klamer „hinterfragen das zeitlose Verhältnis zwischen Mensch und Natur in einer technologisch orientierten Gegenwart. Archaische Bildsprache trifft dabei auf lyrische Komposition.“ Bei Lemmen sind Mensch-Tierwesen zu sehen, in einer Agrarlandschaft. Klamer lädt ein zu einer „poetischen Zeit-Reise über Meere und Länder“. P bis 29.9. Kunstraum hase29

14/18. Bilder zur Schlacht um Verdun Verdun? Ein Ortsname, an den sich Assoziationen wie „Hölle“ oder „Knochenmühle“ knüpfen. Uwe Appolds Zyklus erinnert an die zehnmonatige Schlacht, indem er „die Landschaft als Gedächtnis des Krieges“ zeigt. Und wer je selbst das Schlachtfeld durchwanderte, auf dem einst Hunderttausende bluteten, weiß, wie Recht er damit hat: Die Spuren des Geschehens von einst lassen noch heute schaudern. Tipp: Appold liest am 15.9. um 19 Uhr in der Marienkirche aus dem Roman „Erziehung vor Verdun“ von Arnold Zweig. P bis 8.10., Erich Maria RemarqueFriedenszentrum

FOTO: ANGELA VON BRILL

kunst

Biennale zu vergeben Wer will sie? Wer kann sie sich leisten? Die Bad Rothenfelder „lichtsicht“ wird wohl bald Geschichte sein.

w

ie heißt es so treffend im Alten Testament? „Was geschehen ist, wird wieder geschehen, was man getan hat, wird man wieder tun: Es gibt nichts Neues unter der Sonne.“ Prediger Salomo. Und was für die Sonne gilt, gilt auch für Mond und Sterne. Ganz besonders in Bad Rothenfelde, ab Ende September. Denn dann startet dort die Projektions-Biennale „lichtsicht 6“, im Dunkeln versteht sich, und zu sehen gibt’s dabei ein Best-of der lichtsichten 1 bis 5. Alles schon mal dagewesen. Claudia Wissmann kehrt zurück, mit ihrer Installation „Prime Time“, in der ein echter Pick-up halb im Teich hinter dem Neuen Gradierwerk versinkt, in seinem Inneren kämpfen in Todesangst Menschen ums Überleben, klopfen an die Scheiben – 2011 war die Videoarbeit eines der Highlights der „lichtsicht 3“. Auch das bacchantische „Feast of Trimalchio“ von AES + F hat ein Comeback, es war ebenfalls Teil der „lichtsicht 3“. Und so geht es weiter, von William Kentridge bis Sigalit Landau, von Holger Förterer bis Kanjo Také. 20 Beiträge, die Erinnerungen wecken. Gute Arbeiten allesamt, keine Frage. Aber mit einem Best-of ist es eben so eine Sache: Meist ist es der letzte Rettungsring für jemanden, mit dem es zu Ende geht. Womit wir beim Thema sind. Denn das Fortbestehen der „lichtsicht“, so viel Erfolg sie auch hat (vor zwei Jahren kamen 160.000 Besucher) steht auf der Kippe, und das ausgerechnet im Jahr des 10-jährigen Bestehens. 50 Beamer bestrahlen Fontänen, Gebäude, Teiche, die bis zu 11

m hohen, insgesamt 1000 m langen Salinen? Es könnte das letzte Mal sein. Der Grund: Mit Ende der lichtsicht 6 zieht sich die Heinrich W. Risken Stiftung aus der Finanzierung zurück. Unerwartet kam das nicht. Marion Carey-Yard, Geschäftsführerin der „lichtsicht ggmbh“, für die im Januar endgültig die Lichter ausgehen könnten: „Seit den Anfängen hat die Stiftung immer wieder betont, dass sie keine Dauerförderung plant, sondern ihr Engagement als Anstoß für öffentliche und private Unterstützer versteht.“ Und nun ist diese „Initialzündung“, so Stifter Heinrich W. Risken, eben vorbei. Es gelte jetzt, so Carey-Yard, „eine Mehrheitsfinanzierung durch Dritte“ zu organisieren. Gelänge das, wäre die Stiftung vielleicht sogar wieder mit im Boot, „wenn auch im weitaus geringeren Maße als bisher“. Eine Pistole ziemlich mächtigen Kalibers, die die Stiftung da der öffentlichen Hand auf deren finanziell natürlich eher schmächtige Brust setzt. Was man dazu wissen muss: Die Stiftung entstammt der Heristo AG, einer milliardenschweren Unternehmensgruppe der Nahrungsmittelindustrie mit Sitz in Bad Rothenfelde, die auf ihrer Website u.a. zur „lichtsicht“ sagt, so gebe sie „einen Teil der Unterstützung und des Vertrauens zurück, die sie aus den jeweiligen Regionen erfährt“. CareyYard: „Die Beendigung der lichtsicht

RainerHagl Rainer Hagl? Von 1985-2017 war er Professor für Bildhauerei an der Universität Osnabrück. Nach Bernd Altenstein, dem die Ehre der Auftaktausstellung der neuen Skulpturengalerie zufiel, nun also ein zweiter Akademiker. Er feiert mit dieser Schau seinen 70. Geburtstag. Was er zeigt? Figürliches, starkt abstrahiert. HPS P 17.9. bis 11.11., Skulptur-Galerie 34 STADTBLATT 9.2017

Der Geist der sterbenden Lichter? Eyal Gever, „Water Dancer“, 2015

würde einen unermesslichen Imageund Kulturschaden für die gesamte Region bedeuten.“ Gut, ein Geldgeber darf die Lust am Geldgeben verlieren. Zur Weiterzahlung verpflichten kann ihn keiner. Man kann froh sein, dass er einst überhaupt anfing sich zu engagieren. Aber wie selbstverständlich davon ausgehen, dass andere am Ende sein Steckenpferd weiterreiten, das er sich einst (mit Hilfe der Öffentlichkeit) aufgezäumt hat, das ihm Anerkennung einfuhr, für das ihm aber jetzt offenbar die Lust fehlt, darf er nicht. Schade nur, wie klanglos diese hochkarätige Veranstaltung hier womöglich in der Versenkung verschwindet. Ob das auch damit zu tun hat, dass Heinrich W. Risken sich nun auf die Präsentation der Kunstsammlung seiner Stiftung im Versmolder Hartmannshof konzentriert? Iris Seydel, Gemeinde Bad Rothenfelde: „Die ,lichtsicht‘ ist für uns schon von immenser Bedeutung. Aber wir könnten sie unmöglich alleine stemmen.“ Pause. „Eine Option wäre vielleicht, das Ganze stark abzuspecken.“ Andererseits: Würden dann nicht am Ende viele sagen: Erst machts die Wirtschaft, und alles ist grandios, jetzt machts die öffentliche Hand, und alles ist halbgar? Klar ist:„Die Zukunft ist unklar.“ So Hermann Nöhring, der die „lichtsicht“ mitorganisiert. Aber vielleicht helfen ja Landkreis und Land? Oder jemand anderes? Seydel: „Man muss abwarten.“ „Dramatische Aktionen“ verspricht uns die vorläufig letzte Ausgabe. Dramatik? Fürwahr. Und das hat nicht nur mit Förterers interaktiver Installation „Feuerwall“ zu tun – Besucher können ein Foto aus ihrem Smartphone einspeisen, das dann in einem monumentalen Flammenmeer verbrennt ... HARFF-PETER SCHÖNHERR

P 29.9.2017 bis 28.1.2018, Kurpark, Bad Rothenfelde


kunst und ausstellungen Kleinstadtmenschen? Klar, Telgte ... Aber nein, hier geht es nicht um die Größe der Stadt, sondern um die Größe der Menschen, und zwar rein in Zentimetern. 20 Planen erzählen Geschichten, deren Akteure Miniaturfigürchen sind, so klein, dass selbst Däumelinchen gegen sie ein Riese wäre. Ein Paar, in Betrachtung einer Bratwurst? Der Papst, inmitten eines Glühlampenmeeres? Witzig. Und alles in Telgte fotografiert. Wer selbst ein bisschen spielen will: Eine Handvoll PreiserFiguren (denn sie sind es, die hier zum Einsatz kamen), Kunststoffspritzguss, handbemalt, passt bequem ins Münzfach jeder Geldbörse. Innenstadt, Telgte

Leiria? Eine Partnerstadt von Rheine, seit 21 Jahren. 2016 stellten fünf Fotografen aus der Region Rheine in Leiria aus, in einer Kooperation zwischen dem Museum für Foto- und Filmgeschichte MIMO in Leiria und dem Kloster Bentlage. Jetzt sind fünf Fotokünstler aus der Region Leiria mit ihren Arbeiten in Rheine zu Besuch: António Palmeira, Rute Violante, Luis Aguiar, João Ferreira und Maria Kowalski zeigen im Dormitorium Landschaftsgenres, digital Überarbeitetes … Kloster Bentlage, Rheine

„Symbiose I“ Rauminstallation von Gerlinde Buddrick Mit Rasenteppich ummantelte Quader, die an Notsärge erinnern? Ein aus alten Wertstoffen erschaffener Pavillon, ein Tempel aus Industrieschrott? Rettungsschlafsäcke, aufgehängt in der Schwarzerlen-Allee? Ein Kleiderschrank in einem Blumenbeet? Bei Künstlerin Gerlinde Buddrick am Dümmer zeigen 14 Kollegen „ihre einzigartigen Werke in einem außerordentlich gestalteten Garten, der alleine schon eine Augenweide ist“: „Ich will aus und in der wilden Natur Kunst-Räume schaffen, die Besucher laufen durch eine grüne gestaltete ,Hölle‘ und treffen auf kleine Kunstoasen und Paradiese.“ Skulpturengarten Dümmer See, Hüde

OSNABRÜCK BBK Kunst-Quartier. „Quadrate im Quartier – Strukturen finden – Wahrnehmung erleben“, Henning Heigl und Merten Sievers, bis 7.10. DBU. „ÜberLebensmittel“ thematisiert „unser täglich Brot“, bis 31.12. DGB. „Asyl ist Menschenrecht“, 19. bis 15.10. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum. Bildern von Uwe Appold: „14/ 18. Bilder zur Schlacht um Verdun“, bis 8.10. Felix-Nussbaum-Haus/Kulturgeschichtliches Museum. „dat hillige Evangelium recht prediken“, bis 31.10., „Dürer+Ich“, bis 17.9. Forum am Dom. 20 Jahre Stationäres Osnabrücker Hospiz – Bilderausstellung: „HospizgeDANKE“, bis 17.9. Galerie im Fenster. „Patchwork“ von Studierenden des Fachgebietes „Textiles Gestalten“ der Universität Osnabrück, bis 12. 10. Galerie KunstGenuss. „Moderne und zeitgenössische Kunst der letzten 100 Jahre – Originalgrafik, Skulpturen, Malereien“, bis 15.10. Galerie Letsah. Hinrich van Hülsen, „Neues und Bekanntes“, 2. und 3.9. Haus der Jugend. „Vielfalt macht stark! Projekt für geflüchtete Frauen“, ab 10.9. Johannis-Kapelle. Susan Berber-Credner: Schriftbilder; Rolf Brüning: Farbklänge, 10.9. Kath. Familienbildungsstätte. Eva Dankenbring stellt „TEXTIL.ARBEITEN“ mit raumgreifenden Installationen aus, bis 20.9. Kath. Hochschulgemeinde. „Streifzüge durch Osnabrück“: Fotos von Henrik Klawa, bis auf weiteres Kunsthalle. Interventionen und Installationen von Felice Varini, bis 29.10.; Roxy in the box, bis 22.10. Kunstraum hase29. „landscoping – true places never are“, mit Werken von Hans Hemmen und Stan Klamer, bis 29.9.

Kreishaus. „Porträts Geflohener“: Robert Meyer und Kunstschule Paletti, bis 4.9. Marktplatz. Interventionen und Installationen von Felice Varini, bis Anfang November Museum am Schölerberg – Natur und Umwelt. „Planet der Zukunft“, bis 29.10.; „NATURlicht“, bis 7.1.2018 Museum Industriekultur. „Waren, Welt und Wirtschaftswunder. Die Große Straße um 1900“, bis 1.10. Paracelsus-Klinik. Norbert Quint: „Blickpunkte“, bis 30.11.; Jörg Weber: „Fragmente des Seins“, bis Frühjahr 2018 Piesberger Gesellschaftshaus. „Drei Fotos – eine Geschichte“, bis 17.12. Rathaus. „Von Papst bis Popstar – das Goldene Buch der Stadt Osnabrück“, bis auf weiteres Rosenplatzquartier. Roxy in the box, bis 22.10. Skulpturengalerie. Bernd Altenstein, bis 10.9.; Rainer Hagl, 17.9. bis 11.11. Sparkasse Osnabrück, Berliner Carre. „Sportler 4 a childrens world“, bis 20.9.; „Osnabrücker Geldgeschichten“, 21.9. bis 13.10. Stichkanal. „Mit Sicherheit gut ankommen!“, 2. bis 4.9. Universitätsbibliothek. Lea Blumenkemper: Radierungen, bis auf weiteres Universität, Schloss. Gestaltungskonzepte des Wettbewerbs zur Neugestaltung des Osnabrücker Schlossgartens, bis 5.9. Zoo/Affenhaus. Fritz Wolf: „Tierische Karikaturen, bis auf weiteres; „Zoo-Lights“, 23.9. bis 15.10.

UMGEBUNG BAD ESSEN Schafstall. Margarete Gockel, „fashion & faces“, bis 10.9.; Glas- und Kunstobjekte von Wendelin Gräbener und Franz Winkelkotte, 23.9. bis 5.11. BAD IBURG Hofapotheke. „Alte Apotheke – Neue Kunst 2017/18“, bis Sommer 2018

Kunsthandel | Henneken. „Von München nach Westfalen – Kunst von 1880 bis 1960“, Gemälde, bis 31.10. BAD ROTHENFELDE Kurpark. lichtsicht 6, 29.9.2017 bis 28.1.2018 BELM Rathausgalerie. Erika Rußwinkel-Schulz: „Farbenfroh und vielfältig“, bis 30.9. BRAMSCHE Tuchmacher-Museum. „Unheimlich heimelig“: textile Objekte und Installationen der Künstlerinnengruppe tx o2, bis 3.9. Varusschlacht Museum und Park Kalkriese. „Schnappschuss – Zoom dich in die Römerzeit“, bis 5.11. Diverse Orte. „HeimArt“, bis 2.9. BIELEFELD Kunstverein. „Facetunes“, bis 5.11. BREMEN Kunsthalle. „Auto Vision“, Medienkunst von Nam June Paik bis Pipilotti Rist, bis 3.9; „Auguste Rodin. Meisterwerke zum 100. Todestag“, bis 3.9. DELMENHORST Städtische Galerie. „Moin, Herr Fitger! Fritz Overbeck trifft Arthur Fitger. Zu Gast: Paula Modersohn-Becker“, bis 22.10.; Franz Burkhardt, Karina Miami“, bis 22.10. EMDEN Kunsthalle. „YOUR STORY! Geschichten von Flucht und Migration“, bis 5.11. GEORGSMARIENHÜTTE Villa Stahmer. Bettina Heinen-Ajech: „Retrospektive“, bis 21.9. GRONAU Rock’Pop-Museum. „Päpste des Pop“, bis 30.10. HERFORD Marta. „Zwischen Zonen – Künstlerinnen aus dem arabisch-persischen Raum“, bis 24.9. Kiosk 24. „Schöne neue Welt“, Installation von Christine Hoffmann, bis 22.9.

HÜDE Skulpturengarten Dümmer See. „Behausung – Einblicke Ausblicke und Durchblicke“, bis 3.9. LINGEN Kunsthalle. Diango Hernandez: „Sombre las olas“, bis 17.9. MELLE Automuseum. „Porsche 914-Modelle“, bis 8.10. MÜNSTER Kunsthalle. Wu Tsang: Objekte, bis 1.10. Kunstmuseum Pablo Picasso. „Von Christo bis Kiefer. Die Collection Lambert, Avignon, bis 1.10. Stadtgebiet. „Skulptur Münster“, Projekte, bis 1.10. NORDHORN Städtische Galerie. Nasan Tur, bis 29.10. PAPENBURG Ausstellungszentrum Gut Altenkamp. Ansgar Skiba: „Farbfluss. Gärten und Meereslandschaften“, bis 22.10. QUAKENBRÜCK St. Sylvester. „Miteinander leben? Reformation und Konfession im Osnabrücker Land 1500 – 1700“, 28.9. bis 22.10. RHEINE Kloster Bentlage. „From Here to There“: 5 Fotografen aus Leiria“, bis 24.9. SCHLEDEHAUSEN St. Laurentius. „Miteinander leben? Reformation und Konfession im Osnabrücker Land 1500 – 1700“, 3. bis 24.9. TELGTE Innenstadt. „Kleinstadtmenschen“. Outdoor-Fotoausstellung, bis 3.9. WALLENHORST Rathausfoyer. Gaby Köhler: „Meine Weibsbilder“, bis 30.8.; Witold Podgórski, 4.9. bis 30.10. WESTERKAPPELN Kulturhof Westerbeck. 400 Skulpturen von 160 Künstlern: „Die Bildhauer aus Simbabwe“, bis 3.10. STADTBLATT 9.2017 35


kino

Einzelgänger Zach gabelt die geheimnisvolle Ewa auf: „Jugend ohne Gott“ mit Emilia Schüle und Jannis Niewöhner

Gang durch die Decke Sind sie jetzt ein Paar oder nicht? Auf der Leinwand mimen sie es auf jeden Fall routiniert. Emilia Schüle und Jannis Niewöhner gelten als große Hoffnungsträger des deutschen Films. In „Jugend ohne Gott“ und „High Society“ stellen sie das gleich zweimal unter Beweis.

d

ie in Russland geborene Emilia Schüle (Jahrgang 1992) spricht gleich vier Sprachen fließend. Neben Russisch und Deutsch kann sie sich auch auf Englisch und Französisch offenbar blendend unterhalten. Immer wieder kann sie diese Gabe in Filmen zur Schau stellen. Den Sprung von Jugendrollen zum Erwachsenenfilm gelang ihr endgültig mit ihrer Rolle im Tatort „Wegwerfmädchen“ (2012). Die NDR-Produktion um Zwangsprostitution und Menschenhandel mit Schüle in der Hauptrolle schlug hohe Wellen. Der junge Mann an ihrer Seite war damals Schauspielkollege Jannis Niewöhner, ebenfalls Jahrgang 1992. Die beiden lernten sich am Set von „Gangs“ (2009) kennen und waren bis 2015 ein Paar. Dass ihre Trennung den Boulevardjournalisten erst ein Jahr später bekannt wurde, könnte auch daran liegen, dass Niewöhner und Schüle nicht viel an unnötiger Offenlegung des Privatlebens liegt. Viel-

36 STADTBLATT 9.2017

mehr wollen sie durch ihre Arbeit überzeugen. Solch eine Herangehensweise ist nicht nur geschickt und intelligent, sondern vor allem sehr erwachsen und professionell. Wie passend, dass sie in „Jugend ohne Gott“ ein ungleiches Paar spielen, dem die eigene Intelli-

genz zum Verhängnis werden könnte. In einer Gesellschaft in der nahen Zukunft, in der Menschen zwecks Überwachung Sender unter die Haut gepflanzt werden, lehnt man sich besser nicht auf. Schon gar nicht, wenn man sich in einem Camp um die Optimierung der eigenen Zukunft bemüht.

Vom Prunkschloss in den Plattenbau: „High Society“ mit Emilia Schüle und Jannis Niewöhner

In der Ellbogengesellschaft kämpft jeder gegen jeden, denn nur die Besten „werden einen Platz an einer der fünf weltweiten Rowald-Universitäten ergattern.“ Psychologin Loreen (Anna Maria Mühe) erklärt die Ausgangslage und macht deutlich, dass man sich ins Zeug legen muss. Doch genau darauf hat Zach (Jannis Niewöhner) keine Lust. Zumindest nicht so. Er hat – anders als viele seiner Mitstreiter – den kritischen Blick nicht verloren. Seine Sehnsucht nach Werten wie Nächstenliebe und Moral findet in der Realität keinen Anklang. Die Obrigkeitshörigkeit der anderen widert ihn an. Als er im Wald die sich dort illegal durchschlagende Ewa (Emilia Schüle) trifft und Kontakt zu ihr aufnimmt, ist die Katastrophe nicht mehr weit. Was Ödön von Horváth im Jahr 1937 in seinem Roman – auf dem der Film basiert – hinterfragte, war das, was in den Zweiten Weltkrieg mündete. Die Geschichte eines Lehrers, der seinen Schülern den vom NS-Regime propagierten Rassismus austreiben will und daraufhin persönlich fertig gemacht wird, schaffte es in die deutschen Schulen. Doch natürlich sind es auch aktuelle politische Entwicklungen, die eine Verfilmung des Stoffes nahe legen: Folgen des schlichten Umsetzens von Anweisungen und menschlicher Radikalisierung fiktiv aufzuzeigen, kann junge Menschen nachhaltig prägen. Damit ihr Publikum nicht nur nachdenklich gestimmt, sondern auch zum Lachen gebracht wird, kommt zusätzlich „High Society“ in die Kinos. Die Komödie von Anika Decker („Traumfrauen“) handelt von einer ungewollten Verwechslung. Emilia Schüle verkörpert Anabel. Die junge Berlinerin hat Großes vor: Als Tochter eines reichen Industriellen will sie die Armut der Dritten Welt bekämpfen. Naiv wie sie ist, weiß sie allerdings nicht, wie sie das anstellen soll. Ihr Wissen beschränkt sich auf Reality-TV und Designerklamotten. Ausgerechnet jetzt kommt heraus, dass sie bei der Geburt vertauscht wurde und ihre leibliche Mutter im Plattenbau lebt. Prompt zieht sie zu ihr, was sie in das Revier des Polizisten Yann – der waschbrettbäuchige Jannis Niewöhner – bringt. Sich die beiden Filme anzusehen dürfte allein aus dem Grund spannend sein, dass man von Jannis Niewöhner und Emilia Schüle in der Zukunft noch einiges erwarten darf und ihre spielerische Entwicklung hier weitere Schritte genommen hat. NIKLAS KUSCHKOWITZ Jugend ohne Gott, D 2017. R: Alain Gsponer. D: Jannis Niewöhner, Emilia Schüle, Fahri Yardim u. a. P ab 31.8., Cinema Arthouse, Cinestar, Filmpassage High Society, D 2017. R: Anika Decker. D: Emilia Schüle, Jannis Niewöhner, Katja Riemann, Iris Berben u. a. P ab 14.9., Filmpassage


Killer’s Bodyguard PAARBILDUNG Mit etwas Glück hätte man vor einem Jahr auf Amsterdams Straßen den Stars Ryan Reynolds oder Samuel L. Jackson begegnen können. Manche Szenen für die Thrillerkomödie „Killer’s Bodyguard“ wurden ohne größere Absperrung gedreht. Anders die Actionpassagen, denn da überschlugen sich die Dinge, wenn die Stuntmen Autos durch die engen Gassen und Boote über die Grachten jagten. Im Film sind sich Reynolds und Jackson alles andere als grün. Darius Kincaid ist Bodyguard, Michael Bryce ein gefürchteter Killer. Ehedem waren sie

verbissene Gegenspieler, jetzt soll der Leibwächter auf den Auftragsmörder aufpassen und ihn wohlbehalten von London nach Den Haag bringen. Bryce ist ein wichtiger Zeuge im Prozess gegen den Kriegsverbrecher Dukhovich. Der natürlich längst seine Schergen mobilisiert hat ... Die turbulente Action wird mit Jux wie Anspielungen auf den Film H. K. „The Bodyguard“ garniert. USA 2017. R: Patrick Hughes. D: Ryan Reynolds, Samuel L. Jackson, Gary Oldman, Salma Hayek u. a. P 30.8., Vorpremiere im CineStar P ab 31.8., Cinema Arthouse, CineStar, Filmpassage

The Circle DIGITALBUSINESS Die junge Mae Holland (Emma Watson) ist ganz begeistert, als sie einen Job in der Internet-Firma schlechthin ergattert. The Circle wurde von drei Firmengründern (u. a. Tom Hanks) aus bestehenden sozialen Netzwerken und einflussreichen Internetdiensten, die allesamt aufgekauft wurden, zusammengefügt. Genau wie diese Visionäre sieht Mae großes Potenzial in der Idee, alle Internetnutzer transparent zu machen und untereinander zu vernetzen. Nur so könne man die großen Probleme der Menschheit lösen. Ständige Überwachung und der Verlust der Privatsphäre sieht sie als legitime Mittel, dieses Ziel zu erreichen. Doch eine Freundin, ihr Schulfreund und sogar ein angeblicher Kollege sehen die Sache ganz anders, und langsam keimen in Mae erste Zweifel an der Vision von The Circle. Nach dem Bestseller von Dave Eggers aus dem Jahr 2013. NB USA/AE 2017. R: James Ponsoldt. D: Emma Watson, Tom Hanks, John Boyega u. a. P ab 7.9., Cinema Arthouse, CineStar, Filmpassage


kino der platzanweiser

Metal-Urgestein Black Sabbath: „The End of the End“

FOTO: KEVIN WESTENBERG

Einem geläufigen Irrtum zufolge verdanken wir dem Musiksender MTV die Erfindung des Videoclips. Offensichtlich falsch, sonst hätte MTV bei seinem Sendestart ja kein Programm gehabt. Die Geschichte des Clips beginnt Ende der 1950er, als in Frankreich die Scopitones aufkamen, Video-Jukeboxen, in denen das Publikum gegen ein paar Münzen Musikclips abrufen konnte. Die Musikbranche erkannte bald, dass sie mit solchen Kurzfilmen ebenso gut und kostengünstig die aktuellen Veröffentlichungen ihrer Künstler bewerben konnte, indem sie sie an in- und ausländische Fernsehsender verschickte. In Großbritannien waren The Shadows Vorreiter dieser Art von PR. Bekannter sind die teils aufwändig gedrehten Clips der Beatles, die sich 1966 entschlossen hatten, keine Tourneen mehr zu absolvieren.

Prog-Rocker: „David Gilmour – Live at Pompeii“ Die Entwicklung ging dahin, dass viele Bands in Eigenregie Konzertmitschnitte für Medien und den Handel produzieren. Schaut man einen dieser Filme gemeinschaftlich auf einer großen Leinwand, kommt man dem Bühnenerlebnis sicherlich am nächsten. Mit gleich mehreren Musikfilmen macht im September das CineStar auf sich aufmerksam. Die Anhänger einer härteren Gangart dürfen sich

38 STADTBLATT 9.2017

auf zwei Sondervorstellungen freuen: Slipknot – Day of the Gusano (6.9., CineStar) und The End of the End (28.9., CineStar), für denselben Termin auch fürs Cinema Arthouse angekündigt. Gefilmt wurde das um dokumentarisches Material ergänzte Abschiedskonzert der Metal-Urgesteine Black Sabbath in ihrer Heimatstadt Birmingham FOTO: JEROME FROESE

„Es ist so traurig, dass Sie glauben, Sie hätten auf Ihrem Scheißtelefon einen Film gesehen.“ David Lynch

Die Migrantigen

Barfuß in Paris

INTEGRATION Zu ausländisch, um als Österreicher zu gelten, zu integriert, um als Ausländer durchzugehen. Als Wiener mit Migrationshintergrund haben Benny und Marko immer wieder mit Vorurteilen zu kämpfen. Eines Tages werden sie von der TV-Redakteurin Marlene Weizenhuber wegen einer Doku-Serie angesprochen und beschließen, das Spiel mitzuspielen. Ein wenig Coaching vom Profi Juwel (Mehmet Ali Salman) und schon verkörpern beide das Klischee des kleinkriminellen Ausländers. Die perfekte Täuschung – bis ihre selbst geschaffene Parallelwelt sie schließlich einholt. In „Die Migrantigen“ wird gekonnt mit Klischees und Vorurteilen, mit Integration und Desintegration gespielt. Unterhaltsame Verwechslungskomödie über zwei VollblutÖsterreicher, die in die ihnen von der Gesellschaft zugedachten Rollen schlüpfen und eine ganze Nation zum Narren halten. A 2017. R: Arman T. Riahi, Aleksandar Petrović. D: Faris Rahoma, Aleksandar Petrović u. a. P ab 7.9., Cinema Arthouse

SPIELERISCH Französische Komödien sind arg verwechselbar geworden. Angesichts der abgedroschenen Muster freut man sich über ein Gegenmittel. Wir verdanken es dem Ehepaar Fiona Gordon und Dominique Abel. Keine eingeborenen Franzosen, sondern gelernte Pantomimen mit einer Vorliebe für Jacques Tati. Das merkt man ihrem gemeinsamen Film an: Die Kanadierin Fiona erfährt über Umwege, dass ihre in Paris lebende Großmutter in ein Heim verbracht werden soll. Die Oma bittet die Enkelin um Hilfe. Fiona macht sich auf den Weg und gerät in absurd-komische Abenteuer, in die auch Dom verwickelt ist. Die Story des Films ist im Grunde zweitrangig, das Vergnügen besteht aus geschickt verwobenen, skurril-verspielten, grotesk-romantischen Slapstickszenen mit Pariser Flair, an denen die Alt-Stars Emmanuelle Riva und Pierre Richard gebührenH. K. den Anteil haben. F 2016. R: Fiona Gordon, Dominique Abel. D: Fiona Gordon, Dominique Abel, Emmanuelle Riva, Pierre Richard u. a. P ab 7.9., Cinema Arthouse

Mother!

Porto

LANDHAUSHORROR Ein Dichter und seine Ehefrau ziehen in ein einsames, verwahrlostes viktorianisches Landhaus. Liebevoll restauriert die Hausherrin jeden einzelnen Raum und erweckt das alte Schmuckstück zu neuem Leben. Doch die Harmonie ist vorbei, als zwei unangekündigte Besucher an der Tür klingeln und vom Gatten freundlich zum Bleiben aufgefordert werden. In der Folge geschehen zunehmend seltsame, furchteinflößende Dinge im Haus, und die junge Frau erkennt ihren eigenen Mann nicht mehr wieder. Zunehmend beginnt sie, an ihrem Verstand zu zweifeln. Die Liste bekannter Namen ist lang. Darren Aronofsky wurde schon für „Black Swan“ als OscarKandidat gehandelt, und auch die Darsteller-Riege könnte die ein oder andere Nominierung einheimsen. Lawrence und Aronofsky haben auf jeden Fall schon gewonnen, sie sind seit den Dreharbeiten ein Paar. NB USA 2017. R: Darren Aronofsky. D: Jennifer Lawrence, Javier Bardem, Ed Harris u. a. P ab 14.9., CineStar, Filmpassage

MELANCHOLISCH Die malerische portugiesische Hafenstadt Porto wird zum Schauplatz einer bittersüßen Geschichte über Liebe und Vergänglichkeit. Jake und Mati sind neu in der Stadt. Er Amerikaner, sie Französin, beide gleichermaßen verloren in den hügeligen Gassen Portos. Bei ihrer dritten Zufallsbegegnung führt eins zum anderen. Aus Fremden werden Geliebte, dem gemeinsamen Essen folgt eine unvergessliche Liebesnacht. Doch ihre Verbundenheit ist nur von kurzer Dauer, denn schon am nächsten Morgen klopft die Realität wieder an die Tür. Regisseur Gabe Klinger erzählt eine leise Liebesgeschichte über zwei Menschen, die sich zur falschen Zeit begegnen. Die Handlung kreist immer wieder um die zusammen verbrachten Stunden, erst aus seiner Sicht, dann aus ihrer und zum Schluss aus einer gemeinsamen Perspektive. „Porto“ ist eines der letzten Projekte des verstorbenen Anton Yelchins. M. MISERENDINO USA/F/P/PL 2016. R: Gabe Klinger. D: Anton Yelchin, Lucie Lucas, Aude Pépin u. a. P ab 14.9., Cinema Arthouse

M. MISERENDINO

Elektro-Pioniere: „Tangerine Dream – Revolution of Sound“ In Prog-Rock-Gefilde führen David GilEin Vater wehrt sich: „Homefront“ mour – Live at Pompeii (13.9., CineStar) und die Dokumentation Tangerine Dream – Revolution of Sound (20.9., Lagerhalle), die im Electro-Pop-Brennpunkt Osnabrück auf besonderes Interesse stoßen dürfte, waren doch Tangerine Dream Pioniere elektronischen Klangschaffens. Das Œuvre der 1967 gegründeten Band reicht von Krautrock bis Ambient und House und umfasst auch Soundtracks für große Hollywood-Filme. Wie zeitgemäß Tangerine Dream immer noch ist, zeigt der Umstand, dass ihre Musik die Kultserie „Stranger Things“ ebenso untermalt wie das Videospiel „Grand Theft Auto V“. Für ältere Osnabrücker von besonderem Reiz ist Leanders letzte Reise (ab 21.9. im Kino). Als Hauptdarsteller liefert Jürgen Prochnow an der Seite der ebenfalls preiswürdig spielenden Petra Schmidt-Schaller eine grandiose Leistung in der Altersrolle eines ehemaligen Wehrmachtsoffiziers, der unter gefährlichen Umständen in der Ukraine nach einer verschollenen früheren Liebe sucht. Prochnow, gebürtiger Berliner mit Hollywood-Wohnsitz, gehörte in den 1960ern dem Ensemble des Osnabrücker Theaters an und betreute als Regisseur eine Amateur-Kabarettgruppe im HARALD KELLER Haus der Jugend.


On The Milky Road

Logan Lucky

Amelie rennt

Hereinspaziert!

LIEBESFLUCHT Nach knapp zehn Jahren meldet sich Regisseur Emir Kusturica zurück. Dieses Mal gleich in doppelter Ladung: In seinem neuesten Clou übernimmt er nämlich nicht nur die Regie, sondern spielt auch den Protagonisten Kostja, einen Milchmann, der trotz des Krieges Tag für Tag auf seinem Esel die feindlichen Linien der beiden Bürgerkriegsparteien überquert, um seinem Geschäft nachzugehen und Milch an die Soldaten zu verkaufen. Getreu dem Motto: Milch macht müde Männer munter. Obwohl Kostja mit der hübschen Milena (Sloboda Mićalović) liiert ist, hat das Schicksal andere Pläne und führt ihn mit der mysteriösen Italienerin Nevesta (Monica Bellucci) zusammen, in die er sich unsterblich verliebt. Doch ein äußerst eifersüchtiger General ist hinter der Schönheit her, der selbst vor Mord nicht zurückschreckt. Das Liebespaar beschließt zu fliehen ...

UNGLEICHE BRÜDER Dass Jimmy und Clyde Logan Brüder sind, glaubt man erst, wenn man die Geburtsurkunden abgleicht. Während der impulsive Jimmy zu emotionalen Ausbrüchen neigt und von Job zu Job tingelt, arbeitet Clyde zwar fest als Barkeeper, wird aber am laufenden Band von seinen trunkenen Gästen schikaniert, weil er einen Arm verlor und eine Prothese trägt. Es gibt jedoch etwas, dass die ungleichen Brüder verbindet: Geldsorgen. Um dieses Thema endlich vom Tisch zu bekommen, planen die zwei einen vermeintlich genialen Raubüberfall während des populärsten NASCAR-Rennens, bei dem nicht nur Schwester Mellie helfen soll, sondern auch der legendäre Bankräuber Joe Bang (Daniel Craig), der allerdings noch hinter Gittern sitzt ... Eine turbulente Heist-Komödie mit exzelL. BERLIN lenter Starbesetzung. USA 2017. R: Steven Soderbergh. D: Channing Tatum, Adam Driver, Daniel Craig, Riley Keough, Hillary Swank u.a. P ab 14.9., Cinema Arthouse, Filmpassage

ATEMBERAUBEND Bei manchen Jugendund Familienfilmen beschleicht einen das Gefühl, die Drehbücher seien auf den Geschmack der Eltern zugeschnitten worden. Anders bei der preisgekrönten Produktion „Amelie rennt“. Hier darf die 13-jährige Amelie aufsässig sein, aber es ist nicht die goldige Frechheit harmloser Schonkost-Komödien. Obgleich asthmakrank, will Amelie ihr Leben auskosten und ist gar nicht begeistert, als sie von den Eltern zur Kur in die Berge verfrachtet wird. Sport, Atemübungen – öde!!! Plötzlich ist sie weg, zum Entsetzen der Eltern, die eine Suchaktion in die Wege leiten. Amelie erobert unterdessen die Natur, lernt einen Gleichaltrigen kennen, macht neue Erfahrungen, genießt ihre Freiheit. Nur: Durch Ignorieren geht das Asthma nicht weg. Das Skript schrieben die Schauspielerinnen Jytte-Merle Böhrnsen und Natja Brunckhorst, die als Darstellerin der H. K. „Christiane F.“ bekannt wurde. D 2017. R: Tobias Wiemann. D: Mia Kasalo, Susanne Bormann, Denis Moschitto, Jasmin Tabatabai u. a. P ab 21.9., Cinema Arthouse

AUFNAHMEBEREIT Der Kinomonat bietet passenderweise zweierlei Perspektiven zum Thema Vertreibung. In „Haus ohne Dach“ (ab 31.8.) kehrt eine Mutter mit ihren Kindern in den Irak zurück, stirbt dort, und die Kinder müssen sich in dem gefährlichen Land alleine durchschlagen. Würden sie in Frankreich Zuflucht finden? Der Erfolgsautor Jean Fougerole aus der französischen Komödie „Hereinspaziert!“ wäre uneingeschränkt dafür. Er setzt sich leidenschaftlich für die Aufnahme von Flüchtlingen ein und vertritt diese Position auch in einer Fernsehdiskussion. Der Rom Babik hört es und nimmt den Autor beim Wort: Plötzlich steht er samt Großfamilie vor dessen Villa und bittet um einen Platz für seinen Wohnwagen im geräumigen Garten der Fougeroles. Regisseur de Chauveron („Monsieur Claude und seine Töchter“) neigt inszenatorisch eher zur Posse als zur fein sezierenden H. K. Satire. F/B 2017. R: Philippe de Chauveron. D: Christian Clavier, Ary Abittan, Elsa Zylberstein u. a. P ab 21.9., Cinema Arthouse, CineStar

L. BERLIN

Ab 18 Jahren. Ausweispflicht. Suchtrisiko. Infos unter: www.spielbanken-niedersachsen.de

RS/GB/US/MX 2016. R: Emir Kusturica. D: Monica Bellucci, Emir Kusturica, Sloboda Mićalović u. a. P ab 7.9., Cinema Arthouse

VERFOLGEN SIE UNS!

Theodor-Heuss-Platz 6–9 Tel. 0541 33546-0 www.spielbank-osnabrueck.de

N SIE E D N I F EI U N S B K! OO FACEB


media Buch des Monats Der letzte Befehl Lee Child AUF SPURENSUCHE Man muss ein bisschen ausholen, um diesen Jack-Reacher-Krimi richtig einzuordnen. 1997 veröffentlichte Lee Child sein Debüt „Killing Floor“, in dem erstmals der Militär-Agent Jack Reacher auftaucht. 2011, nachdem Reacher als Figur bereits Kult ist und diverse Einsätze überlebt hat, erscheint „The Affair“ (Originaltitel), in dem Child die Vorgeschichte von Reacher erzählt und wie er zu einem Agenten und Ermittler wider Willen wurde. „The Affair“ ist jetzt als „Der letzte Befehl“ auf Deutsch erschienen und ganz klar einer der besten Reacher-Krimis. Reacher muss auf einem Militärstützpunkt in Mississippi ermitteln: Die Freundin eines Soldaten wurde brutal ermordet. Was zunächst nach einer Beziehungstat aussieht, entpuppt sich schnell als große Sache. Nebenbei muss Reacher sich noch mit dem äußert attraktiven, aber sehr zwielichtigen Sheriff (eine Sie!) rumärgern. Wie immer stimmen bei Child die Zutaten: Action, Spannung, Sex. MARIO SCHWEGMANN

Blanvalet, 19,99 EUR

Seitensprung Zerocalcare „Kobane Calling“. Reisebericht an den Rand des syrisch-irakischen Bürgerkriegsgebiets und in das kurdische Autonomiegebiet Rojava, erzählt von einem linken, italienischen Comicblogger. Glaubwürdige Mischung aus New Journalism und Anspielungen auf die Comic- und Internet-Kultur. Avant Verlag, 24,95 EUR Riad Sattouf, „Der Araber von Morgen Vol. 3“. Dritte Folge der stark gezeichneten Graphic Novel über eine Kindheit zwischen Frankreich und Syrien. Themen sind u. a. Korruption, Gewalt in der Schule, Beschneidung und zunehmende elterliche Konflikte. Knaus Verlag, 19,99 EUR Daniel Clowes „Wilson“. Graphic Novel um einen Nerd, der Hunde mehr liebt als Menschen. Ursprünglich eine Serie von Einseitern, insgesamt ein genialer Roman – und gerade aktualisiert und verfilmt. Reprodukt, 20 EUR GW

40 STADTBLATT 9.2017

Der Informant Chris Pavone ATEMLOS Über diesen Thriller auch nur eine halbe Zeile zu schreiben ohne dabei zu spoilern? Schwer. So vollgepackt sind seine 570 Seiten um Will, den verführbaren US-Journalisten, der am Ende – aber nein, das führt jetzt zu weit. Okay, das Ganze ist keine stilistische Pioniertat, aber es ist grundehrliche, solide geschriebene Spannungs-Unterhaltung, kundig, stimmig, hart. Ein atemberaubend temporeicher Geheimdienst-Plot, soghaft, exotische Schauplätze, wohltuend knappe Dialoge. Luxusyachten voller Bodyguards, Abrißhäuser voller Uringestank ... Falsche Pässe, Tarnexistenzen, zwielichtige Typen, von denen keiner weiß für wen sie arbeiten. Da hat es der Showdown, in der majestätischen Einsamkeit der schwarzen Lavaklippen Islands, so stark er ist, ganz schön schwer. Einzige Schwäche des verfilmungsreichen Actiongewitters, nach der finalen Explosion am Snaefellsjökull, als die Überlebenden auf den Flughafen Keflavik wanken: Absatz um Absatz Erklärungen zum Was und Warum und Wie. Unnötig. Einfach aufhören, wenns am stärksten ist! Vorschlag: bei Chloes Armbrustpfeil. HARFF-PETER SCHÖNHERR Penguin, 13 EUR

Albert Speer. Eine deutsche Karriere Magnus Brechtken BRILLANT Mit Magnus Brechtkens Buch über Albert Speer sollte der Mythos des „guten Nazis“ endgültig auf dem Müllhaufen der Geschichten landen. Sein Werk ist viel mehr als eine Biografie. Der stellvertretende Leiter des Instituts für Zeitgeschichte und Professor an der Universität München zeigt auf, wie der ehemalige Reichsminister als Blaupause für viele Deutsche nach dem Krieg diente. Mithilfe von Joachim Fest und Wolf Jobst Siedler behauptete Speer, er habe nichts vom Massenmord an den Juden gewusst und nur seine Arbeit so gut wie möglich erledigt. Einige Historiker haben Speer als Lügner enttarnt. Brechtken gelingt es, ihn als den geltungsbedürftigen und habgierigen Machtmenschen darzustellen, der er war. Und er zeigt eindrucksvoll auf, wie wissenschaftliches Arbeiten wirklich funktioniert – nämlich anhand von Quellen, und nicht beruhend auf Aussagen von Zeitzeugen. Vom „guten Nazi“ Speer bleibt am Ende nur der Nazi übrig. Ein brillantes Buch. Wie sagt Speer? „Für einen großen Bau hätte ich wie Faust meine Seele verkauft.“ Hätte? Hat! BOBBY FISCHER Siedler Verlag, 40 EUR

Jack Engles Leben und Abenteuer Walt Whitman FUNDSTÜCK Walt Whitman ist einer der bekanntesten, wenn nicht der bekannteste Poet der USA des 19. Jahrhunderts. Selbst heute noch wird er von vielen geschätzt. Und nun wurde nach 165 Jahren noch ein Werk von ihm entdeckt, was bisher unbekannt war. Unter Pseudonym in der New Yorker Tageszeitung „Sunday Dispatch“ in sechs Folgen erschienen, hat erst im Jahr 2016 der Literaturwissenschaftler Zachary Turpin das Werk Whitman zuordnen können. Er stieß in Whitmans Notizbuch auf Pläne für eine Erzählung, die dieselben Akteure enthielt, wie der Zeitungsroman. Erzählt wird die Geschichte eines verwahrlosten, obdachlosen Jungen, der eines Tages adoptiert wird und in die Lehre zu einem Advokaten geschickt wird. Flott erzählt, mit einer ausgewogenen Mischung aus Spannung, Emotionalität und Humor, garniert mit prägnanten Figurenzeichnungen. Die Sicht auf Whitman wird dieses spät entdeckte Frühwerk nicht ändern, aber seine Fans und die, die es noch werden wollen, wird es gut unterhalten. RALF GOTTHARDT

Manesse, 22 EUR

Ein Mann, der fällt Ulrike Edschmid STÜRZE Ein junges Paar bezieht eine große Altbauwohnung in Westberlin. Beim Spachteln an der Decke stürzt der Mann von der Leiter und erleidet eine inkomplette Querschnittlähmung. Er lernt mühsam wieder zu gehen, benutzt seitdem einen Stock. Das Paar bleibt in der Wohnung, die nicht gerade behindertengerecht ist, es bleibt vor allem auch zusammen. Das Buch ist ein Rückblick auf die seitdem vergangenen Jahrzehnte, die Veränderungen in der Straße, in zunehmendem Tempo nach der sogenannten Wende, immer mehr Verkehr, immer lauter werdendes Restaurant, eine Reihe neuer Nachbarn, bis um sie herum nur noch Eigentumswohnungen sind. Es gibt Unfälle, einen Selbstmord, einen Mord. Ulrike Edschmid ist eine dokumentarisch arbeitende Schriftstellerin, die ihre Methode von Buch zu Buch weiterentwickelt. Hier beschreibt sie unter anderem, wie die kaum fiktionalisierte Erzählerin an ihrem ersten Buch „Diesseits des Schreibtischs“ arbeitet, das erste in einer Reihe von vielen, meist schmalen Bänden, denen meine volle Bewunderung gilt. GEORGE WEBBER Suhrkamp, 20 EUR

Beton Rouge Simone Buchholz KIEZ-KRIMI Es erscheinen sooooo viele Krimis, aber nur die wenigsten Autoren (hier sind immer auch -innen gemeint) unternehmen den Versuch, einen Krimi auch sprachlich anspruchsvoll, vielleicht sogar innovativ zu gestalten. Der viel zu früh verstorbene Jakob Arjouni war so einer, von daher macht es Sinn, wenn die auf Hamburg, St. Pauli lebende Simone Buchholz ihren Krimi mit einem Zitat von Arjouni (und den Beginnern!) beginnt. Und dann geht es gleich so los: „Der Regen stellt Wände in die Nacht. Wie Spiegel fallen sie vom Himmel, reflektieren und verzerren das Blaulicht des Streifenwagens.“ So kann man einen Krimi starten! Stimmung gesetzt, Neugier geweckt. Kurz darauf ermittelt Staatsanwältin Chastity Riley auch schon, die genauso drauf ist wie sie heißt. Das erste Kapitel endet übrigens mit dem Satz „Der Mond sieht aus, als wäre ihm schlecht.“ Die Story um einen Verdächtigen mit bizarren Gewohnheiten (sperrt Opfer nackt in Käfige) passt dazu wie die Faust auf’s Auge. Interessiert? Simone Bucholz liest am 11.9. aus „Beton Rouge“ im Cinema-Arthouse. MARIO SCHWEGMANN Suhrkamp Nova, 14,95 EUR

Der Fall Ibrahim Gaye Boralıoğlu ABWESEND Wie vielschichtig Wahrheit sein kann, zeigt Gaye Boralıo˘glu, indem sie ein Sittenbild der türkischen Gesellschaft zeichnet. Anhand von transkribierten Tonbandaufnahmen, die aus einem Großbrand in einer Zeitungsredaktion gerettet werden, wird die Geschichte einer Figur erzählt, die selbst zu keinem Zeitpunkt im Text agiert. Ibrahim, Mittelpunkt der dargelegten Recherche, ist spurlos verschwunden. Als junger Mann flüchtet er vor Unterdrückung und Gewalt aus dem Heimatdorf nach Istanbul. Nahe Verwandte, Freunde und Widersacher berichten, was sie mit ihm erlebt haben. Ihre Aussagen sind vielschichtig und mitunter so widersprüchlich, dass Ibrahim zu keinem Zeitpunkt greifbar wird. Großartig ergänzt wird der Text durch die Fotos des armenischen Fotografen Manuel Çıtak. Im Zusammenspiel von erdachter Geschichte und Bildern von türkischer Alltagsrealität verschieben sich Fiktion und Wahrheit gegeneinander. Das letzte abgebildete Foto im Roman zeigt eine Massenszene von Männern an einem Strand. Einer von ihnen könnte Ibrahim sein, vielleicht sind sie es alle. ADA DORIAN binooki, 19,80 EUR


hörbar

STADTBLATT osnabrück

PRÄSENTIERT Jules Verne: Eine Idee des Dr. Cox. Eine wohl eher unbekannte Geschichte des Vaters der Sciencefiction, gelesen von Ole Svendsen von Malottki. Im verschlafenen belgischen Provinznest Quiquendone soll 1872 die Straßenbeleuchtung erneuert werden. Der seltsame Dr. Cox nutzt die Arbeiten für ein bizarres Experiment. Überraschende Auflösung inklusive. Steinbach sprechende Bücher, ca. 13 EUR

John Aldridge, Anthony Sosinski: Ein Fleck im Meer. John Aldridge, ein erfahrener Hummerfischer, geht bei rauer See über Bord. Unbemerkt. Ohne Schwimmweste. Um ihn herum peitschende Wellen. Als Anthony, sein Kompagnon, sein Verschwinden bemerkt, startet der eine irrwitzige Rettungsaktion. Wahre Geschichte. Mit Schmackes gelesen! Steinbach sprechende Bücher, ca. 20 EUR

Daphne du Maurier: Meine Cousine Rachel. Philip lebt seit dem Tod der Eltern bei Ambrose. Der heiratet während einer Reise überraschend Rachel. Dann ist Ambrose tot und Rachel verschwunden. Bis sie plötzlich vor Philip steht. Humorvoll. Intelligent. Philip versteht, dass Ambrose dieser Frau so schnell verfallen konnte. Steinbach sprechende Bücher, ca. 15 EUR

Pubrock

8.9. Hyde Park

THE KUTIMANGOES Afro-Jazz-Sensation

21.9. Lagerhalle

MAX PROSA Mit neuem Album

12.10. Kleine Freiheit

STONED JESUS Stoner-Größe aus Kiew

16.10. Westwerk

CHRISTIAN LUKAS

DIEMONDS

sehbar LOGAN. Wolverine ist ein alternder, alkoholkranker, zynischer ExSuperheld, Charles Xavier ist 90, dement und mit seinem Gehirn eine Gefahr für die Menschheit. Was passiert ist? Wird nicht erzählt. Nur so viel ist klar: Die X-Men sind Geschichte. Eine abgefuckte Finsterversion des typischen Blockbusterkinos. Fox, ca. 18 EUR als BluRay VERLEUGNUNG. Die Professorin Deborah Lipstadt nennt den britischen Historiker David Irving einen Holocaust-Leugner. Dafür wird sie von ihm verklagt. Aufgrund des britischen Rechtssystems steht sie nun in der Pflicht, den Holocaust zu beweisen. Klingt absurd, ist aber 2000 so passiert. Universum Film, ca. 14 EUR als BluRay ECLIPSE – KAMPF DER MAGIER. Aleks schlägt sich irgendwie durchs Leben. Als Best Boy einer russischen TV-Sendung über Magier schlüpft er kurzerhand in die Rolle eines

FLOGGING MOLLY

Schamanen. Versehentlich verflucht er Tanja, in die er sich gerade erst verliebt hat. Konnte ja niemand ahnen, dass der Schamane tatsächlich ein Magier ist, der darüber hinaus einen Kleinkrieg mit einem Konkurrenten führt. Tiberius, ca. EUR THE LAST KINGDOM. Die Dänen stehen kurz vor der Eroberung des englischen Königreiches Wessex. Dessen König Alfred findet in dem jungen Uhtred einen Verbündeten. Uhtred ist der Sohn eines englischen Edelmannes, wurde aber von einem dänischen Feldherrn adoptiert. Wegen eines Streits kehrt er zu seinen Wurzeln zurück. Turbine, ca. 27 EUR als BluRay THE NIGHT WATCHMEN. Ausgerechnet in seiner ersten Nacht als Wachmann in einem Zeitungsverlagsgebäude bekommt es Justin, der eigentlich Stardrummer einer Metalband werden wollte, mit Vampiren zu tun. Doch mit seinen Kollegen geht er zum Gegenschlag über und beweist, dass Splatterkomödien noch existieren. Mit Humor an der Schmerzgrenze. Splendid, ca. 8 EUR CHRISTIAN LUKAS

Hard Rock mit scharfer Sängerin

KATRIN BAUERFEIND Liest aus „Rezepte ... “

22.9. Westwerk

18.10. Lingen, Centralkino

PRISTINE

HEATHER NOVA

Blues-Rock aus Norwegen

Spielt ihr Meisterwerk „Oyster“

23.9. Westwerk

24.10. Lagerhalle

OLAF SCHUBERT Lyrik, Lieder und Pullunder

27.9. OsnabrückHalle

SALZ-FEST Indoor-Festival mit Van Holzen u.a.

2.10. Kleine Freiheit

EGOTRONIC Elektro-Rock

6.10. Kleine Freiheit

LEONIDEN Cooler Indie-Pop

26.10. Haus der Jugend

MESSER Indierock mit Kanten

27.10. Kleine Freiheit

VON WEIDEN Polka-IndiefolkOrchester

9.11. Kleine Freiheit

spielbar What is she doing? She’s going to die! No, she can do this... So oder so ähnlich klingen die Stimmen im Kopf der nordischen Kriegerin Senua, die sich durch eine unglaublich düstere, aber auch seltsam schöne Welt kämpft, auf direktem Weg ins Totenreich, um ihren toten Geliebten zu finden. Doch kämpft sie auch mit der Dunkelheit in ihr, die sie gefangen hält. „Hellblade – Senua’s Sacrifice“ (PS4, PC, ca. 30 EUR, Ninja Theory) ist ein Third-Person-Action-Spiel mit sehr dichter Atmosphäre und einer starken Protagonistin inmitten eines riesigen Alptraums, ihrer Hölle. Eintauchen in eine wikingische Welt voller Göttermythen und magischer Runen. Der Tod ist allgegenwärtig, die Erlösung auch. HANNAH-SOPHIE HILDEBRANDT

MONTREAL

ANNA DEPENBUSCH

Poppunk mit Witz

Pop und Chansons

7.10. Kleine Freiheit

10.11. OsnabrückHalle

FORTSETZUNG FOLGT

Alle Präsentationen auf www.stadtblatt-osnabrueck.de STADTBLATT 9.2017 41


media FOTO: UTE LANGKAFEL

cd des Monats BEATSTEAKS

OMD The Punishment Of Luxury ELEKTROPOP Nach einem eher klassischen OMD-Popalbum („English Electric“) geben sich Andy McLuskey und Paul Humphreys auf ihrem mittlerweile dreizehnten Album „The Punishment Of Luxury“ wieder experimentierfreudiger. Vor allem das GlitchGenre verleiht einigen neuen Songs einen Industrial-Appeal mit gemorphtem Gesang, hier und da scheint wieder das Faible für Kraftwerk durch. Aber selbstverständlich wissen OMD auch weiterhin, wie man große Blue Eyed Soul-Balladen schreibt. RCA CHROM

Manchester Orchestra A Black Mile To The Surface FOLK Wer noch die Emo-Klopfer des letzten Albums „Cope“ im Ohr hat, dürfte von „A Black Mile To The Surface“ gelinde überrascht werden. Die Band aus Atlanta um Sänger und Gitarrist Andy Hull legt nach einer Inspirationskrise und dem Soundtrack zu „Swiss Army Man“ einen formidablen Re-Start hin. Die Gitarren werden runtergefahren, die Streicher ausgepackt. Und der frischgebackene Vater Hull singt wie ein junger Cat Stevens über den Kreislauf des Lebens. Caroline CHROM

Declan McKenna What Do You Think About The Car? SONGWRITER Die Geschichte des Declan McKenna ist die eines musikalischen Wunderkindes. Mit 15 schrieb der Junge aus Hertfordhire mit „Brazil“ vor drei Jahren den Song, der ihm einen Auftritt beim Glastonbury Festival und einen Plattenvertrag einbrachte. Die erstaunliche Texttiefe des Debüts erinnert an Conor Oberst oder Mark Everett. Und auch McKenna verpackt sein Nachdenken über Terror, Korruption und Hilflosigkeit in sehnsüchtig-windschiefe Popsongs. Columbia CHROM 42 STADTBLATT 9.2017

Yours ROCK 21 Songs haben die Berliner auf ihr Opus Magnum gepackt, an dem sie ein Jahr lang gearbeitet haben. Es ist ein aufregender Trip, auf den die Beatsteaks ihre Hörer schicken – Rock, Stonerrock, Punk, Elektro-Beats, Spaß, Liebe und Action. Am coolsten sind ihnen die Tracks geraten, bei denen sie sich mit Gästen zusammengetan haben. Etwa der Poprock-Hit „Hate To Love“ (feat. Jamie T) mit seinem unverschämt eingängigen Refrain, die Lebensphilosophie „L auf der Stirn“ (feat. Deichkind) oder das frankophile „Velosolex“ (feat. Stereo Total). Warner MARS

Kesha

Kalipo

Rainbow POP Dass sie weit mehr auf dem Kasten hat, als 2-3 Hits, zeigt Kesha (ab jetzt ohne Dollarzeichen im Namen) auf „Rainbow“ mehr als deutlich. Etwa in „Let ‘em talk“, das sie zusammen mit den Eagles of Death Metal aufgenommen hat – ein Poprockmonster. Oder das vom NeoSwing inspirierte „Woman“, bei dem die DAP-King Horns den flotten Bläsersound besorgen. Im Refrain heißt es übrigens nicht ganz jugendfrei: „I'm a motherfucking woman, baby, alright / I don't need a man to be holding me too tight“. RCA MARS

Alles gut BEATS Ist das cool, wenn ein Album die Seriennummer 001 hat. So wie in diesem Fall die erste Veröffentlichung auf Hold Your Ground, dem neuen Sublabel von Audiolith Records. Die Hamburger wollen sich spezialisieren auf Techno, Deep House, Progressive House und Tech House – Hauptsache, es rockt den Club. „Alles gut“ von Kalipo ist der perfekte Soundtrack zum Spätsommer: TripHop, Jazz-Samples, IbizaGrooves. Die fünf Songs starke EP hat mit „Air Water Bass“ auch einen krassen Hit am Start. Hold Your Ground MARS

WOMAN „Happy Freedom“. Ihre Debüt-EP „Fever“ bescherte dem Kölner Quartett Festivalauftritte, einen Roosevelt-Remix und Airtime bei BBC1. Auch auf dem nun folgenden Album hat der Wiener Produzent Zebo Adam (Bilderbuch) die Finger im Spiel. Und „Happy Freedom“ ist eine Ausnahmeerscheinung: Eine Electropop-Platte mit Aussage. Jakarta PUMAROSA „The Witch“. Die erste EP kam im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Nichts. Keines der Bandmitglieder hatte zuvor in irgendeiner Art Musik gemacht. Kurz später spielten Pumarosa schon in der Royal Albert Hall. „The Witch“ stellt an der Schnittstelle zwischen Industrial und Pop Betrachtungen über die Dämonisierung der Frau an. Caroline SING MEINEN SONG „Das Tauschkonzert: Volume 4 (Deluxe Edition)“. Statt mit 15 Songs kommt die Deluxe-Variante gleich mit 43 Tracks daher. Darunter Starkes wie Lena's Version von „Du liebst mich nicht“ oder The Boss Hoss „Taken By A Stranger“-Adaption. Aber auch Schwaches wie die kreativfreien Versuche Gentlemans. Music For Millions OREN LAVIE „Bedroom Crimes“. Der in Tel Aviv geborene Lavie ist nicht nur Musiker und Komponist, sondern auch erfolgreicher Theaterschriftsteller und Regisseur. Sein zweites Album beschreibt chansonesque elf Schlafzimmerszenen zwischen Geburt, Liebe und Tod. Auf „Did You Really Say No?“ duettiert Lavie sonor mit Vanessa Paradis. Sony TOGETHER PANGEA „Bulls and Roosters“. Das Quartett aus Los Angeles hat schon einige Alben veröffentlicht, läuft aber immer noch als Geheimtipp. Dabei ist der Mix aus College Rock und Poppunk so gut, dass noch mehr Hörer zugreifen sollten. Mit „Gold Moon“ haben sie einen Hit im Gepäck, den die Strokes auch gerne geschrieben hätten. Nettwerk/Warner BELGRAD „Belgrad“. Hendrik Rosenkranz (Stalin vs Band), Leo Leopoldowitsch (Dikloud), Ron Henseler (Kommando Sonne-nmilch) und Stephan Mahler (Slime) spielen auf ihrem Debüt angedunkelten Postpop, der im Zusammenspiel mit bewegten Bildern, zum Beispiel beim Video zu „Niemand“, seine ganz eigene, zeitlose Faszination entfaltet. Zeitstrafe

Hercules and Love Affair Omnion DANCE POP Sie sind so etwas wie die Pet Shop Boys 2.0. Das Projekt rund um den US-DJ Andy Butler ist auch auch seinem vierten Album wieder nach allen Seiten offen: 80er Pop, neueste Elektrobeats, Jazz, Eurodance … Kein Song ist wie der andere, und doch eint alle dieser Nenner: Tanzflur. Hercules and Love Affair machen Musik, zu der man sich in Clubs bewegt. Einen Track wie „Running“ könnte man schön zwischen Florence’s „You've Got The Love“ und Madonnas „Vogue“ spielen. Mr.Intl/Skint/BMG MARS

Steven Wilson To The Bone PROG POP Mit seiner Band The Porcupine Tree und seinen Produzentenjobs (Marillion, King Crimson) steht Wilson tief im Prog Rock. „To The Bone“, sein fünftes Soloalbum, ist eine Reminiszenz an die Pop-Helden seiner Jugend wie Peter Gabriel oder Talk Talk, die experimentellen Pop mit Refrains kreuzten, die die Leute im Bus mitsummen konnten. Der beste Moment gelingt Wilson, wenn er bei „Permanating“ am Klavier fast so märchenhaft schön wie Jeff Lynne klingt. CaroliCHROM ne/Universal

Walter Trout We're All In This Together BLUES Mit diesem Album hat er sich von allen Strapazen einer schweren Lebererkrankung erholt und will sich jetzt in das Leben stürzen, „es bei den Eiern packen und nicht wieder loslassen“. Der US-Amerikaner, etwas jünger als Bruce Springesteen und auch aus New Jersey, hat 14 Songs geschrieben – jeden für einen befreundeten Musiker. Und so spielt er auf „We’re All In This Together“ u. a. mit Kenny Wayne Shepherd, Robben Ford, John Mayall und Joe Bonamassa. Ein Genuss. Provogue/Mascot MARS


werwowas Der Veranstaltungskalender mit Spitzen-Tipps für Osnabrück und Umgebung

september 2017

Benni Stark

FOTO: GUIDO KOLLMEIER

Wie sieht es aus, wenn Männer alleine Klamotten kaufen? Warum suchen Frauen einen Anzug in hellem Schwarz? In seinem neuen Soloprogramm begibt sich Comedy-Shootingstar Benni Stark dahin, wo es weh tut. Die ehemalige Wirkungsstätte seines Schaffens: die Verkaufsfläche eines großen Modehauses. Zwischen Ghetto und Gucci – mal Hedonist, mal Fashionist – Benni Stark vereint auf der Bühne all das, was eigentlich nicht zusammenpasst. P 7.9. Lagerhalle

Musik | Events | Partys | Bühne | Kunst | Kino | Literatur | Sport | Familie


werwowas Fr eitag

1 KONZERTE OSNABRÜCK Reiz - Punk, danach Subsessions Party, Dirty+Dancing, 19.00 Resonanz... wenn Wörter nicht ausreichen - Tanzper-

1.

formance, Haus der Jugend, 19.00 Lüül - Der Banjospieler der 17 Hippies mit Band; „Street Beats“, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

THEATER

SPIELTRIEBE

Vom 1.-3. September finden zum siebten Mal die „Spieltriebe“ statt. Bei dem Festival für zeitgenössisches Theater stehen zahlreiche Uraufführungen auf dem Programm - die anhand verschiedener Routen an zum Teil ungewöhnlichen Orten gespielt werden, u.a. in der Skatehalle oder dem kunstraum hase29. Alle Routen starten mit der deutschsprachigen Erstaufführung „Valeria Solanas - Präsidentin von Amerika“ (Foto) im Theater am Domhof. > THEATER OSNABRÜCK

The Grovin’ Jailers - Reggae,

SubstAnZ, 20.00 Band Stand Meeting - mit Captain Trips, Vogelmann, Psaikorillaz, Haus der Jugend, 21.00

BRAMSCHE

FOTO: MAX SCHWARZLOSE

Musik zur Marktzeit - Orgelmusik - aus der Kirche auf den Kirchplatz übertragen, Kirchplatz, 10.00-12.00 Chorkonzert - John Rutter: Magnificat, Fanny Hensel: Lobgesang; „So klingt die Kirche: Aktionswoche Kirchenmusik“, St. Martin, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Motown Party - mit Funk & Soul & Pop & Rock & Hits der 80er/90er Jahre, BlueNote, 21.30 Vodka Vriday, Alando Palais, 22.00

1.

SONGWRITER

LÜÜL

Im Rahmen der „Streetbeats“-Reihe kommt der 17 Hippies-Banjospieler Lüül mit seiner Band vorbei. Ob als Rocker, als Tango-Spieler, als Polka-Hannes, als balladesker Frauen-Freund, als Weltmusik-Exot - der schräge Poet bringt alles zum Grooven. > BIERGARTEN LAGERHALLE

2.

KLASSIK

NIEDERSÄCHSISCHE MUSIKTAGE

Die Eröffnungskonzerte finden in diesem Jahr in Osnabrück statt. Das clair-obscur Saxophonquartett (Foto) spielt Werke von Hindemith, Eisler und Strawinsky. Der Titel des Konzerts lautet „Aus dem Lot“ – angelehnt an die besondere Architektur des Liebeskind-Baus. > FELIX-NUSSBAUM-HAUS

Whatever happened to the 90s - 90er Party, Glanz & Glo-

ria, 23.00 Rocknacht - Rock, Metal,

Hardcore, Hyde Park, 23.00 Latin vs Black, Nize Club, 23.00 Sub Sessions Vol. 1, Dirty & Dancing, 23.00

BÜHNE OSNABRÜCK SPIELTRIEBE 7: Route Rot: Blutige Erinnerungen Route Blau: Die halbe Zivilisation auf Knien Route Grün: Glücksfäden im Kleid Route Orange: Leuchtende Ausnahmen Route Pink: Schönheit gibt es nicht umsonst

BRAMSCHE Der Weltuntergang - oder: die Welt steht auf jeden Fall nicht mehr lang - unter Anlei-

tung des Theaterpädagogen Giovanni Gino Santo (Bochum), Freie Waldorfschule Evinghausen, 20.00 GEORGSMARIENHÜTTE Heiße Ecke - Das St. PauliMusical, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30-22.00 TECKLENBURG Rebecca, Freilichtspiele, 20.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Familienflohmarkt - Alles

was gefällt…, Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße, 16.0019.00 Osnabrück isst gut - Der historische Marktplatz wird zum Treffpunkt für alle Freunde des Schlemmens, Markt, ab 17.00 Yoga-Sommer auf dem Gertrudenberg - bei gutem Wet-

ter; „Ganz Mensch sein“, Bürgerpark, 17.30-19.00 Poké-Weekend - mit dem Handy auf Pokémon-Jagd, Zoo, 18.00-20.30

PUNKABILLY

THE SEWER RATS

Die Berlin-Kölner Band ist sozusagen die Schnittstelle zwischen den Stray Cats, Social Distorsion und Ranzid. Oder anders gesagt: Punk trifft auf Rockabilly. Wer einen heißen Spätsommerabend erleben will, ist hier richtig. > BASTARD CLUB

44 STADTBLATT 9.2017

2.

OPEN AIR

REGGAE SUMMER NIGHT

Urlaubsfeeling pur mit erstklassiger Reggae-Musik im Außenbereich des Gemeinschaftszentrums. Live dabei sind Ganjaman und Jahcoustix (Foto), unterstützt von der Boomrush Banking Band. Anschließend Indoorparty mit Luke Nukem und der Crew von Basementsound. > GZ ZIEGENBRINK

Das Gitarrenensemble

P Absaits aus Hagen a.T.W. steht seit seiner Gründung 1991 für vielfältige Konzertprogramme ‘absaits’ aller Genrekonventionen. Im aktuellen Konzertprogramm widmen sich die Gitarristen unter der Leitung von Tim Sandkämper bekannten und weniger bekannten Stücken aus der Filmmusik von Komponisten wie u.a. Hans Zimmer, John Williams oder Ludovico Einaudi. Eröffnungskonzert: Raum und Klang - Chorwerk Ruhr,

Osnabrücker Symphonieorchester, Sebastian Breuing (Klavier), Paul Hiller (Dirigent); „Niedersächsische Musiktage“, Dom, 20.00 BAD ESSEN 7. Rocknacht Bad Essen - mit

SEVEN + Tommy Schneller Band, Kirchplatz, ab 17.00 BERGE Moin - Indierock, danach „Tanz

auf der Dorfstraße“ mit Soul, Pop, Funk, Rock vom Plattenteller, Dorfstraße, 20.00

trägen aus dem Publikum, Kapelle Johannis-Friedhof, 20.00

schlingen, 20.00

Herr Schröder: World of Lehrkraft - Comedy, Zwei-

Abend der Harmonie im Cabriosol - Unterwassermusik,

BRAMSCHE

Water-Balancing, Wellnessabend, Schinkelbad, 20.0023.00

Mitsingen für jede und jeden mit Eva Gronemann und dem Jugendchor St. Martin; „So klingt die Kirche: Aktionswoche Kirchenmusik“, Kirchplatz, 10.00 Bläserserenade - mit Bläsern aus den Posaunenchören des Kirchenkreises Bramsche, Leitung: Martin Stindt; „So klingt die Kirche: Aktionswoche Kirchenmusik“, Kirchplatz, 11.00 Orgelmarathon - 3 Stunden Orgelmusik non stop mit Axel Eichhorn, Martin Tigges und Ar-

Sam stag

2.

renensemble „Absaits“, Botanischer Garten, 20.00

BIELEFELD

mabad, 19.00-0.00

he für Drum & Bass und andere Bassmusik an den Start. Organisiert wird die Party vom Dialogue Collective – einer 2017 gegründeten DJCrew mit Mitgliedern aus Osnabrück, Rostock und Berlin. Ziel ist es, sich gegenseitig zu unterstützen und gemeinsame Raves zu organisieren. Zum LineUp der ersten Osnabrücker Session gehören: A-Field aus Berlin (Foto, freshe Trap-Vibes), K3U1E aus Rostock (brachialer Jump Up und Dubstep), DJane Kori Phae (deeper Drum & Bass), In Quie Sation (dicke NeuroBretter) sowie Moonaddicted aus OSk (Drum & Bass).

Sommerkonzert im Botanischen Garten - mit dem Gitar-

AquaFitness mit AquaZumba, Moskaubad, 19.00-19.45 Frieden - Storytelling mit Bei-

GEORGSMARIENHÜTTE

Mit den „Sub Sessions“

Bastard Club, 20.00

P SIEHE TAGESTIPP

verschiedene Spielorte, 17.00 P SIEHE TAGESTIPP

Lange Saunanacht, Panora-

P geht eine neue Partyrei-

The Sewer Rats - Rock’n’Roll,

2 KONZERTE OSNABRÜCK clair-obscur: Aus dem Lot Saxophonquartett, Eröffnungskonzert der Niedersächsischen Musiktage, Felix-NussbaumHaus, 16.00+18.00 P SIEHE TAGESTIPP Reggae Summer Night - mit der Boomrush Backup Band, After Show mit dem Soundsystem Basement Sound, GZ Ziegenbrink, 19.00-03.00 P SIEHE TAGESTIPP

Singen im Rudel - spontanes

5 SORTEN

STEAKS!

MAREDO · DRY AGED BLACK ANGUS BISON · WAGYU

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


ne Hatje; „So klingt die Kirche: Aktionswoche Kirchenmusik“, St. Martin, 19.00-22.00 HASBERGEN Otto Groote - Platt- und hochdeutsche Lieder aus dem Norden, Töpferei Niehenke, 20.00

SPORT

BRAMSCHE-KALKRIESE

OSNABRÜCK

Mittelland ist abgebrannt eine West-Ost-Passage - mit

Osnabrück Rugby 10s-Turnier - Benefizturnier zu Guns-

ten der Krebsstiftung, Vereinsgelände Ballsport e.V, 10.0022.00

KIDS OSNABRÜCK Kinder-Museumsclub - für

Kinder von 8-13 Jahren, Anm. Tel. 0541 323-2560, Felix-Nussbaum-Haus, 10.30-13.30 Der ostfriesische Sänger

P und Songschreiber spielt platt- und hochdeutsche Lieder aus dem Norden. In seinen Liedern haben leise Töne ebenso ihren Platz wie lebhafte, eingängige Melodien, mit denen Groote seiner Freude am Leben Ausdruck verleiht.

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Mädelsabend - Edition Michael Kors, Alando Palais, 22.00 Einfach abgeh’n - Rock, Pop, Party, Dance, Electro, EDM, Dubstep, Hyde Park, 22.00 Grand Opening - Club 39 Party - mit Charts & Classics

aus Rock, Pop, Dance, Alternative mit DJ Mr. Jones, Lagerhalle, 22.00 Einfach Nize, Nize Club, 23.00

BÜHNE OSNABRÜCK SPIELTRIEBE 7: Route Rot: Blutige Erinnerungen Route Blau: Die halbe Zivilisation auf Knien Route Grün: Glücksfäden im Kleid Route Orange: Leuchtende Ausnahmen Route Pink: Schönheit gibt es nicht umsonst

verschiedene Spielorte, 17.00 Woyzeck - Theaterstück nach Georg Büchner - Gastspiel von Jörg Schulze-Neuhoff, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 Ratz.Fatz.Reich - Die Improwette! - Wette sich, wer kann.., Lagerhalle, 20.00 Niko Formanek: Gleich, Schatz. - Comedy, Zauber von

Os, 21.00 BRAMSCHE Der Weltuntergang - oder: die Welt steht auf jeden Fall nicht mehr lang - unter Anlei-

tung des Theaterpädagogen Giovanni Gino Santo (Bochum), Freie Waldorfschule Evinghausen, 20.00 GEORGSMARIENHÜTTE Heiße Ecke - Das St. PauliMusical, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30-22.00 MELLE Der nackte Wahnsinn -

Abendstück des Ensembles der Waldbühne Melle, Waldbühne, 20.00 TECKLENBURG Rebecca, Freilichtspiele, 20.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Rosenstraße 76 - Häusliche Gewalt überwinden - kosten-

lose Führung durch die interaktive Ausstellung, BBS Pottgraben, 11.00 1. Osnabrücker Schulmeisterschaft - Tischfußballtur-

nier, Haus der Jugend, 13.00 Osnabrück isst gut - Der historische Marktplatz wird zum Treffpunkt für alle Freunde des Schlemmens, Markt, ab 12.00 Garten im Herbst - Vorbereitungen für das nächste Gartenjahr, Museum am Schölerberg, 14.30 P SIEHE UMWELT Planeten - Expedition, Plane-

tarium, 17.00 Mit Sicherheit gut ankommen - Kultur am Kanal - mit

Ausstellungen, Lesungen und Konzerten zum Thema Flucht und Migration, Piesberger Hafen, 18.00 Poké-Weekend - mit dem Handy auf Pokémon-Jagd, Zoo, 18.00-20.30 BAD IBURG 7. Bad Iburger Highland Games - Original schottische

Highland Games für einen guten Zweck, Anmeldung der Teams per eMail: highlandgames@badiburg.de oder bei der Tourist-Information (05403 404 66), Wiese am Freibad, ab 10.00

Jörg Widmann: Freiräume mit Musikern der Jungen Deutschen Philharmonie, Eröffnungskonzert der Niedersächsischen Musiktage; „Niedersächsische Musiktage“, St. Matthäus-Kirche, 17.00

WESTERKAPPELN Poco Piu - Harfe und Percussion, Cordula Poos und Markus Reich jonglieren mit afrikanischen Rhythmen, Samba und Bossa virtuos zwischen Klassik und Pop. , Kulturhof Westerbeck, 19.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK BlueNote Tango - Tangoun-

terricht und dann Tanz-Abend, BlueNote, 16.00-22.00 Genner Party, Dirty+Dancing, 22.00

BAD IBURG Otto’s Dixieband - Dixie,

Blues und Swing zur Mountainbike TeutoTour, Gymnasium, 12.00 BISSENDORF Literatur trifft Musik - Das Treffen in Telgte - mit Helene

Grass, RIAS-Kammerchor und Capella de la Torre; „Malgartener Klosterkonzerte“, St. Dionysius, 17.00 P SIEHE TAGESTIPP

YVI WYLDE

MITTWOCH, 06.09. · 19:30 FOLK-POP

BABY KREUZBERG

DONNERSTAG, 07.09. · 19:30

SLEEPWALKER‘S STATION MITTWOCH, 20.09. · 19.30 UHR SINGER/SONGWRITER

LARIZA

MCFDM

MITTWOCH, 13.09. · 19:30

MITTWOCH, 27.09. · 19.30 UHR JAZZ

Veranstaltungsort: Büdchen am Westerberg Mozartstraße 87 49076 Osnabrück Booking: Timezone · Osnabrück · 0541 6685696

www.live-im-gruenen.de

www.timezone-records.com

SPIELTRIEBE 7: Route Rot: Blutige Erinnerungen Route Blau: Die halbe Zivilisation auf Knien Route Grün: Glücksfäden im Kleid Route Orange: Leuchtende Ausnahmen Route Pink: Schönheit gibt es nicht umsonst

verschiedene Spielorte, 16.00 Der Weltuntergang - oder: die Welt steht auf jeden Fall nicht mehr lang - unter Anlei-

KONZERTE

AMERICANA

OSNABRÜCK

BRAMSCHE

3

GLAMROCK

BÜHNE

Ein Zug durch die Gemeinde

So n n tag

· OPEN AIR · EINTRITT FREI · BARBEQUE

MELLE

BAD LAER - Start mit Fassanstich im Hotel Storck (18 Uhr), Ladenlokale Bad Laers, ab 18.00

September Neu 2017

Daniel Ott (Komposition), Enrico Stolzenburg (Regie), Malte Ubenauf (Dramaturgie), Bläserensembles der Regionen Bersenbrück, Melle und Osnabrück, Studierende des Instituts für Musik der Hochschule Osnabrück, Robyn Schulkowsky (Musikalische Leitung Percussion); „Niedersächsische Musiktage“, Museum Varusschlacht, 12.30 P SIEHE MUSIK

tung des Theaterpädagogen Giovanni Gino Santo (Bochum), Freie Waldorfschule Evinghausen, 17.00 TECKLENBURG Rebecca, Freilichtspiele, 20.00

KINO OSNABRÜCK Cinestar: Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs, 15.00

LITERATUR MÜNSTER Paris Palmyra: Jan Wagner und Nikola Madzirov - Skulp-

tur Projekte 5, herausragende internationalen Autoren, die sich auf literarische Weise mit dem Thema »Stadt« auseinandersetzen. Das Programm eröffnet der diesjährige BüchnerPreisträger Jan Wagner und sein mazedonischer Kollege Nikola Madzirov, Theater Münster, 11.00 STADTBLATT 9.2017 45


FOTO: JEANNE DEGRAA

werwowas SPORT BAD IBURG Die Teutotour - 19. Bad Iburger Mountainbike-Sonntag -

Mountain-Biking für alle, Thieplatz, 10.00

3.

CROSSOVER

TREFFEN IN TELGTE

Eine der namhaftesten Friedensbotschaften von Günter Grass. Die Schauspielerin Helene Grass, seine Tochter, liest, auch der RIAS-Kammerchor und das Ensemble Capella de la Torre sind bei der aufwändigen Inszenierung dabei. Beamen wir uns also zurück in die Zeit um 1648. > ST. DIONYSUS-KIRCHE, BISSENDORF

6.

GLAMROCK

YVI WILDE

Yvi Wylde klingt als ob David Lee Roth Marie Fredriksson unter der Discokugel trifft. Das finden jedenfalls die Westfälischen Nachrichten. In der Tat, Yvi Wylde dreht mit ihrem Glamrock-Disco-Blues jeden Musikgeschmack im Schleudergang direkt auf links. > TIMEZONE-BÜHNE AM BÜDCHEN

FOTO: VIKTOR SCHANZ

Der Kanadier gilt als einer der besten akustischen Gitarristen der Welt. Sein aktuelles Album „Armed & Dangerous“ ist eine Hommage an die TV-Serie „Walking Dead“. Alder bringt hier seine einzigartige Handschrift mit technischen Fähigkeiten und tiefen Emotionen zum Ausdruck. > LUTHERHAUS

8.

COMEDY

JACQUELINE FELDMANN

„Plötzlich Zukunft! Konnt ja keiner wissen…“ ist eine lustige Liebeserklärung an das „normale“ Leben, an verrückte Ängste der Jugend und deren Eltern, sowie der Versuch, „Youtube-Star“ als echten Beruf zu betrachten. > ZAUBER VON OS

8.

DISSEN SKURRIL

Die 22. Ausgabe von Dissen Skurril steht an – mit einem gut zusammengestellten Programm ist Dissen Skurril längst soetwas wie „die kleine Maiwoche“ im September. Beim Start ins Festival-Wochenende sind heute u.a. Antiheld mit dabei, deren „tiefe Sehnsucht, die das Rationale auch mal ausblendet“ geprägt ist „von einer Generation, die nach drei abgebrochenen Studiengängen immer noch ratlos ist, keine Rente einbezahlt und eigentlich nur weiß, dass früher alles besser war.“ > DISSEN, INNENSTADT (BIS 10.9.)

renlesung, Gymnasium, 19.30

SPORT U21-Länderspiel: Deutschland - Kosovo, Bremer Brücke,

Der Regenbogenfisch -

Verkaufsoffener Sonntag,

19.00

für Kinder, Planetarium, 15.00+16.00 Abenteuer Planeten - für Familien, Planetarium, 16.00

Innenstadt, ab 14.00

GEORGSMARIENHÜTTE Rumpelstilzchen - Musical für Kinder und Erwachsene von Jan Radermacher, Waldbühne Kloster Oesede, 16.00-18.00 MELLE Neue Punkte für das Sams -

Kinderstück mit dem Ensemble der Waldbühne Melle, Waldbühne, 16.00

AUSSERDEM

Zur Eröffnung der

P Niedersächsischen Musiktage lädt die Katharinengemeinde am Sonntagvormittag zum Musikalischen Gottesdienst, der im Zeichen der „Geistlichen Räume“ steht. Die Predigt hält Andrea Kruckemeyer, Pastorin an St. Katharinen. FOTO: OLIVER PRACHT

Industriekultur, 10.00-13.00 Mit Sicherheit gut ankommen - Kultur am Kanal zum Thema Flucht und Migration

- mit einem Markt der Möglichkeiten und Familienkulturprogramm, Piesberger Hafen, 10.00-18.00 Osnabrück unter Dampf 5. Osnabrücker Dampflokfest, Zechenbahnhof Piesberg, 10.00-18.00 P SIEHE EVENTS Der andere Gottesdienst -

BRAMSCHE-KALKRIESE Alltagsleben in Rom - Öffentliche Themenführung, Museum Varusschlacht, 16.00 MÜNSTER Münsteraner Schallplattenbörse, Stadthalle Hiltrup,

11.00-16.00

M o n tag

4 KONZERTE OSNABRÜCK Blue Monday Jam - Der stimmige Treffpunkt für alle 12-Takter, Lagerhalle, ab 19.30

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00

Der Regenbogenfisch - für

Kinder, Planetarium, 16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Glücksrad, Spielbank, ab 16.00 Wie wähle ich als Linke*r? Diskussionsveranstaltung, SubstAnZ, 19.00 Flixen-Kicker-Party, Unikeller, 19.00 Sternenhimmel im September, Planetarium, 19.30

M ittwo ch

6 OSNABRÜCK

Filmpassage: Sneak Preview mit Verlosung, 20.00

One World-Sessions - Der neue Musiktreffpunkt im Spitzboden, Lagerhalle, 19.00 Yvi Wylde - Glamrock-DiscoBlues; „Live im Grünen“, Büdchen am Westerberg, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

AUSSERDEM OSNABRÜCK Oper mal anders: Hoffmanns Erzählungen - Talking

about Opera mit Richard Vardigans, Steinwerk Ledenhof, 19.30

D ien stag

5 CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Studyparty, Nize Club, 23.00

BÜHNE

meinsame Veranstaltung von vier Osnabrücker Buchhandlungen, Lagerhalle, 19.00 P SIEHE BÜHNE

Marienkirchturmbesteigung

OSNABRÜCK

KONZERTE

Schwarzer Holunder, gelber Mangold und feuerrote Bohnen - Erntezeit im Museumsgarten - kostenlose Führung

schaftshaus, 11.00-18.00

KIDS

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Bahn, Boot, Bike & Beinvergnügen, Piesberger Gesell-

OSNABRÜCK

KINO

Was braucht es eigentlich, um glücklich zu sein?, Lutherkirche, 11.00

durch den Garten des Museums, Museum am Schölerberg, 11.00 P SIEHE UMWELT

46 STADTBLATT 9.2017

Tilman Rammstedt - Auto-

BAD IBURG

Oldtimertreffpunkt, Museum FESTIVAL

BAD IBURG

OSNABRÜCK

hof am Piesberg , 10.00-18.00 Geistliche Räume - musikalischer Gottesdienst im Rahmen der Niedersächsischen Musiktage, Katharinenkirche, 10.00

DON ALDER

Fahrradtour zu sagenhaften Quellen und alten Mühlen -

LITERATUR

KIDS

Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Feldbahnbahn-

GITARRENMUSIK

torische Marktplatz wird zum Treffpunkt für alle Freunde des Schlemmens, Markt, ab 12.00 ca. 3,5 Stunden, Altstadtbahnhof, 13.30 Zeitreise, Planetarium, 17.00

OSNABRÜCK

7.

Osnabrück isst gut - Der his-

Mathias Kopetzki: Bombenstimmung - Lesung - eine ge-

KINO

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Punkkneipe - Dosenmucke, SubstAnZ, 21.00

BÜHNE OSNABRÜCK Und dann kam Mirna - von Sibylle Berg, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE

BIELEFELD Quichotte - Kabarett, Bunker Ulmenwall, 20.00

KINO OSNABRÜCK Cinestar: Slipknot - Day of the Gusano

- Konzertfilm, 20.00 P SIEHE KINO Lagerhalle: Die Reste meines Lebens -

Tragikomische Dreiecksgeschichte um einen verliebten Komponisten, D 2016, Os. Erstaufführung, 108 Min, 18.00+20.15

OSNABRÜCK

LITERATUR

Die Reste meines Lebens -

OSNABRÜCK

Tragikomische Dreiecksgeschichte um einen verliebten Komponisten, D 2016, Os. Erstaufführung, 108 Min, 18.00+20.15

9. Mörderische Kriminacht -

Klaus Peter Wolf und Axel Petermann lesen - Bettina Göschl begleitet musikalisch, BlueNote, 19.30


BÜHNE

SPORT

Lagerhalle, 20.00 P BILD VORM KALENDER

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK Benni Stark: Als Herrenausstatter bedient man eigentlich nur Frauen - Kabarett,

Benefizkonzert mit dem Ensemble Prisma - Eröffnungs-

konzert „Summer Academy Winds“ an der Hochschule Osnabrück, Katharinenkirche, 19.30 From Willows - Psychedelic, Bastard Club, 20.00 Grolsch’n’Roll, Bastard Club, 20.00

Rasta Vechta - Uni Baskets Paderborn - Basketball-Test-

TECKLENBURG Rebecca, Freilichtspiele, 20.00

spiel zum dritten Geburtstag des BBC Osnabrück, Schlosswallhalle, 19.00

KINO

Flogging Molly - Folkpunk,

RESTRUP-BIPPEN

P SIEHE MUSIK

Gute-Nacht-Lauf Osnabrück

- 5-10 km, Moskaubad, 21.30

KIDS OSNABRÜCK Abenteuer Planeten - für Fa-

milien, Planetarium, 15.00 BAD IBURG Christian Hüser - Lass die Sonne rein - Kindermusik für

gute Laune, Kneipp-ErlebnisPark, 15.30

AUSSERDEM OSNABRÜCK Die sogenannte ManskirchMadonna - 20-minütiger Kurz-

vortrag vor dem Exponat mit Urszula Ornat, M.A.; „Kunst in Kürze“, Forum am Dom, 18.00 Sternenhimmel im September, Planetarium, 19.30 Kunst gegen Bares, Projekt

36, 20.00

D o n n er stag

7 KONZERTE OSNABRÜCK Baby Kreuzberg - Blues, Folk;

„Live im Grünen“, Büdchen am Westerberg, 19.30 Don Alder - Gitarre, Lutherhaus, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP MELLE Jazz & Blues-Session, Schnie-

ders Hus, 20.00 MÜNSTER Sticky Mo, Gleis 22, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando

Palais, 22.00

1 . P L AT Z !

PRO STEAKTEST

Theatersaal der Compagnia Buffo: Serientäter: Gran Torino,

Hyde Park, 20.00 Testsieger - ElektroPopPunk-

Indiefresse, SubstAnZ, 20.00

20.00

Summer Academy Winds 2017

FILMSTARTS R Abluka - Jeder misstraut jedem - Drama R Barfuß in Paris - Komödie P SIEHE KINO R Barry Seal - Only in America - Thriller R Das schaffen wir schon Komödie R Die Migrantigen - Komödie P SIEHE KINO R Die Pfefferkörner und er

Eröffnungskonzert Benefiz-Konzert des Ensemble Prisma

Freitag, 8. September 2017 19.30 Uhr St. Katharinenkirche Karten: 12 € (ermäßigt: 7 €) an der Abendkasse erhältlich

Fluch des schwarzen Königs

DISSEN

- Familie R Eine fantastische Frau Drama R Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Dokumentation R In den letzten Tagen der Stadt - Drama R Meine Cousine Rachel Drama R On the Milky Road - Drama P SIEHE KINO R Revolution of Sound - Musikdokumentation R The Circle - Thriller P SIEHE KINO

Dissen Skurril - mit Adrian L.

AUSSERDEM OSNABRÜCK Casinotag - Verlosung von 5 x 200€, Spielbank, 14.00-22.00 Pflege braucht mehr - Politik soll antworten - Ge-

sprächsrunde „Runder Tisch Pflege“, Haus der Jugend, 19.30 NS-Alltag im Film - Historische Aufnahmen aus Osnabrück und dem Raum Niedersachsen 1933-1945; „Topografien des Terrors - Nationalsozialismus vor Ort, Kulturgeschichtliches Museum, 19.30 Osnabrücker Bürgerforum für Nahne - Diskussion mit

Vertretern aus Politik und Verwaltung, Pfarrheim St. Ansgar, 19.30

Fr eitag

8

Tonceanu (Singer/Songwriter, CAN), Antiheld (Straßenköterpop) und Living Theory (Linkin’ Park-Cover), Innenstadt, ab 18.00 P SIEHE TAGESTIPP MÜNSTER Sleeping Beauties, Gleis 22,

20.00 The Razors + Spit Pink, Sput-

BLUES, SOUL, FUNK (USA)

JAHCOUSTIX LIVING THEORY ANTIHELD

REGGAE (D) LINKIN PARK TRIBUTE (ITA)

STRASSENKÖTERPOP (D) ADRIAN TONCEANU (CAN) TOUCH OF SOUND BAND (D) MATHOM THEATER u.v.m.

Eintritt frei! Alle Infos bei Facebook und im Netz

dissenskurril.de

Cosmo Klein & The Phunkguerilla - Funk, Soul, Pop, Hot

Jazz Club, 21.00

Kulturbüro Gronau

CLUBS&PARTY

und

rock`n`popmuseum

OSNABRÜCK

Lindy Hop! Es geht weiter mit Swing-Tanzen in der Altstadt, Lagerhalle, 20.00 Motown Party - mit Funk & Soul & Pop, BlueNote, 21.30 Café Caliente - Salsa-Party mit DJ Juan Pa, Haus der Jugend, 21.30 Nuller-Jahre-Party, Alando Palais, 22.00 67 Jahre Rock’n’Roll - Rock, Dirty+Dancing, 22.00 Rabennacht - Gothic, EBM, Industrial, 80er, Hyde Park, 22.00

Kulturbüro Gronau

Gronau präsentieren:

Storehouse Stomp - Lindy Hop Party - Höchste Zeit für

16.09. 17.09.

17.09. 19.00 Uhr

22.09. 20.00 Uhr

GmbH

Stadtfestival

Streetfood meets Rock`n`Roll (Innenstadt)

Kaya Yanar (Comedy)

Bürgerhalle

„DietutniX“ (Kabarett/Comedy) „Best of“-Programm (Aula Gymnasium)

BÜHNE OSNABRÜCK Jacqueline Feldmann: Plötzlich Zukunft! Konnt’ ja keiner wissen... - Comedy, Zau-

ber von OS, 19.00 P SIEHE TAGESTIPP Die Zauberflöte - von Wolfgang Amadeus Mozart, Theater am Domhof, 19.30 Improteus - Die Improshow Improtheater, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00

KONZERTE OSNABRÜCK

von Daniel Glattauer, Lagerhalle, 20.00

val „Concert for Cuba“, mit Blazin’ Vibez und North Alone, Festivalgelände Haste, 19.00 P SIEHE TAGESTIPP

SUGARAY RAYFORD

nikhalle, 20.00

Thiele-Neumann-Theater: Die Wunderübung - Komödie

Haste Open Air - BenefizfestiAchmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

STADTBLATT präsentiert

Eine Veranstaltung der IHG.

GEORGSMARIENHÜTTE Ladies Night - Bestsellerautorin Petra Hülsmann kommt mit ihrem neuen Sommerroman, Buchhandlung Sedlmair, 19.30

MÜNSTER Kurt Krömer: Heute stimmt alles - Comedy, MCC Halle,

20.00

04.11. 21.00 Uhr

11.11. 20.00 Uhr

15.12. 20.00 Uhr

„Feuerengel“ (Bürgerhalle) Programm: „A Tribute to Rammstein“

„Mark Gillespie`s Kings of Floyd“ (Bürgerhalle)

Markus Krebs (Bürgerhalle) „Permanent Panne“

Tickets: Touristik-Service Gronau, Fon 02562/99006 info@stadtmarketing-gronau.de - www.eventim.de Info: Kulturbüro Gronau GmbH, Fon 0 25 62/7 18 70 rock`n`popmuseum Gronau, Fon 0 25 62/81 480 STADTBLATT 9.2017 47


FOTO: ANDRE HAVERGO

werwowas 8.

TECKLENBURG Rebecca, Freilichtspiele, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

MUSICAL

REBECCA

Es geht düster zu auf dem britischen Landgut Manderlay. Wahnsinn herrscht, und am Ende geht alles in Flammen auf, was vielleicht sogar das Beste ist. Maxim de Winter leidet unter dem Tod seiner Frau Rebecca (umso mehr, als er an ihm nicht ganz unschuldig war). Doch dann kommt eine Namenlose und heilt, was zu heilen ist. Schöne Stimmen, viel Romantik. An diesem Wochenende ist die letzte Gelegenheit, den Musical-Hit dieser Saison zu sehen. > FREILICHTSPIELE TECKLENBURG

AUSSERDEM OSNABRÜCK Wildkräutertour am Piesberg - 2,5 Stunden, Anm. erf.

0541 12447, Museum Industriekultur, 15.00

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK Union Jack - danach „Funky Vielnyl“ Party (22 Uhr), Dirty+Dancing, 19.00 Haste Open Air - Benefizfestival „Concert for Cuba“, mit Hi!Spencer und Milliarden, Festivalgelände Haste, 19.00 Paul Ignaz Lichtenauer Geistliche Musik des 18. Jahrhunderts aus Osnabrück

FOTO: ACHIM MULTHAUPT

FOTO: JÖRG LANDSBERG

- Chöre am Dom Osnabrück, Johann-Rosenmüller-Ensemble (Ltg: Arno Paduch), Clemens Breitschaft (Leitung); „500 Jahre Reformation“, Dom, 19.30 LIOS Frauenparty - 20 Uhr Frauen* on Stage - 22 Uhr Pop & Rock von DJane Kirsten, Haus der Jugend, 21.00 BAD ESSEN Ensemble Tityre: Musikalische Spurensuche im Leben der Mode-Ikone Coco Chanel - Flöte, Oboe, Klavier

Günter Gall/Konrad Lohrmann: Liebe, Triebe, Suff und Seefahrt - 10 Jahre Kultur

in Linne, Konrad & Karolines Kotten, 20.00 BAD IBURG Jörg Hegemann und seine Rhythm Kings feat. Rolf Marx - Boogie und Blues,

10.

THE ADDAMS FAMILY

Zum letzten Mal läuft das Musical um die herrlich schräge Addams Family. Tochter Wednesday Addams ist erwachsen geworden und will einen ‘normalen’ jungen Mann heiraten. Zuerst sträubt sich der Clan, doch am Ende siegt die Liebe. > THEATER AM DOMHOF

48 STADTBLATT 9.2017

11.

LESUNG

SIMONE BUCHHOLZ

„Beton Rouge“ ist der neue Krimi der prämierten Hamburger Autorin. Dieses Mal glauben Staatsanwältin Chastity Riley und ihr Kollege Stepanovic zunächst an einen Racheakt der Verlagsmitarbeiter, als der dortige Personalchef ermordet wird ... > BLUE NOTE

Markt mit seiner großen Bandbreite alter traditioneller Leinen- und Handwerkerkunst bringt Leben in die alten Gassen der Stadt, Markt, 11.00

Wiesn’ Gaudi am Dörenberg

und Rezitation, Schafstall, 20.00

MUSICAL

B.B. and the Blues Shacks -

CLUBS&PARTY

KONZERTE

In Moderationen und Liedern kommentiert Lucy van Kuhl typische Alltagssituationen und Menschliches. Dabei erzählt sie von Konzertreisen mit der Deutschen Bahn ebenso wie von Kreuzfahrten und frotzelt die Berliner Bio-Gesellschaft. > BAD ROTHENFELDE, HAUS DES GASTES

Gleis 22, 20.00

BAD IBURG

9 9.

First Breath after Coma,

Traditioneller Leinen- und Handwerkermarkt - Der

Sam stag

Seit dem ersten „Concert for Cuba“ vor zehn Jahren zu Gunsten der Partnergemeinde San Nicolás y San Judas in Kuba. Heute dabei: Blazin’ Vibes, Sexxy und North Alone (Foto), die eine „Kumpel-Attitüde in der Ansprache und einen internationalen, weitgereisten musikalischen Gestus“ haben. > FESTIVALGELÄNDE IN HASTE

MÜNSTER

TECKLENBURG

- Einkaufen, Erleben, Genießen, Innenstadt, bis 22.00

8.

Nighthawks - Jazz, Jazz Club,

20.00

ter, Bürgerpark, 17.30-19.00

Bramscher-Herbst-Cocktail

LUCY VAN KUHL

MINDEN

Lange Saunanacht - ab 19

Uhr Büfett für Genießer, ab 22 Uhr textilfreies Schwimmen, Nettebad, 18.00-02.00 Lotter Straße (er)leben Straßenfest mit Livemusik von Thirty Toes, Lotter Straße, ab 19.00

LIEDERMACHER-KABARETT

writer, Zeitlos, 19.30

Blues, Hot Jazz Club, 21.00

BRAMSCHE

HASTE OPEN AIR

Joseph Myers und Wood&Valley - Singer-Song-

Yoga-Sommer auf dem Gertrudenberg - bei gutem Wet-

- Oktoberfest, Gasthaus zum Dörenberg, 18.00

FESTIVAL

HAGEN

Schloss Bad Iburg, 20.00 DISSEN Dissen Skurril - mit Sugaray

Rayford Band (Blues, USA), Jahcoustix (Reggae, D), Adrian L. Tonceanu (Singer/Songwriter, CAN), Mathom Theater u.a, Innenstadt, ab 14.00 P SIEHE TAGESTIPP

Hall of Fame: Keith Moon (The Who) - verstorbenen

Rockstars wird die Ehre erwiesen, Whisky’s, 19.00 P SIEHE NACHTAKTIV Ü30-Party - mit der Glow und Thirty Toes, Alando Palais, 21.00 Feel the Beat - Rock, Pop, Indie, Electronics, 80er, 90er, Hyde Park, 22.00 Sneakers Time, Nize Club, 23.00 Trust in Bass - dnb, dubstep, jungle, trap, Unikeller, 23.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Babysauna in der LomaSauna - Gemeinsame Entspan-

nung für Eltern und Kind, Nettebad, 09.00-12.00 Abschlusskongress „Ganz Mensch sein“ - Veranstal-

tungsreihe Osnabrücker Bildungsträger, Aula der Universität, 09.30-20.00 Offenes Tanztraining 16+ Anm. 0541 7600-151, Theater am Domhof, 10.00 Afrika-Fest - Nur gemeinsam sind wir stark! - Ein bun-

tes Familienfest für Jung und Alt, Marienheim, 11.00-19.30 P SIEHE EVENTS Lotter Straße (er)leben -

Straßenfest mit Showprogramm und Livemusik von Echtzeit (20 Uhr), Lotter Straße, ab 15.00 Planeten - Expedition, Planetarium, 17.00 Nachtflohmarkt - bis Sonntag, 12.00 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, eine Platzvergabe findet nicht statt, Innenstadt, ab 21.00

BÜHNE OSNABRÜCK Und dann kam Mirna - von Sibylle Berg, emma-theater, 19.30 P SIEHE THEATER Valerie Solanas, Präsidentin von Amerika! - Deutschspra-

chige Erstaufführung / Sara Stridsberg, Theater am Domhof, 19.30 Improteus - Die Improshow -

Improtheater, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 BAD ROTHENFELDE Lucy van Kuhl - Fliegen mit Dir - Liedermacherkabarett,

Haus des Gastes, 19.30-21.00 P SIEHE TAGESTIPP

Spätestens am frühen

P Nachmittag sieht man die ersten Standplatz-Freihalter in der Innenstadt. Sieht immer etwas putzig aus, wenn mitten in der Fußgängerzone plötzlich vermehrt Menschen auf Campingstühlen herumlümmeln. Der Handel startet offiziell um 21 Uhr. FOTO: HERMANN PENTERMANN

BAD ESSEN Lichterfest im Solepark -

Illumination, Solepark und die SoleArena strahlen im Lichterglanz, mit Musik, Essen & Trinken, Solepark, 19.00

BIELEFELD

BAD IBURG

Stephan Bauer - Kabarett,

Wiesn’ Gaudi am Dörenberg

Zweischlingen, 20.00

- Oktoberfest, Gasthaus zum Dörenberg, 18.00

TECKLENBURG Rebecca, Freilichtspiele, 20.00

SPORT OSNABRÜCK Beachsoccer OS-Open - Fina-

le des Osnabrücker Sandfußballturniers, Nettebad, ab 11.00 LOTTE Sportfreunde Lotte - SpVgg Unterhaching - 3. Liga, Frimo-

Stadion, 14.00

KIDS OSNABRÜCK

MELLE Mittelaltermarkt Wellingholzhausen - mit der Mittelal-

tergruppe „De Holthusener“ des Kolping Wellingholzhausen, Bürgerpark, 14.00-22.00

AMERICAN

BREAKFAST So. 10.00 bis 14.30 Uhr 16 € all inclusive

Wildkräutertour am Piesberg - für Familien mit Kindern,

2,5 Stunden, Anmeldung erforderlich 0541 12447, Museum Industriekultur, 11.00 Die Geschichte vom blauen und vom gelben Meer - ab 6

Jahren, Figurentheater, 16.00 Abenteuer Planeten - für Familien, Planetarium, 16.00

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


So n n tag

10 KONZERTE OSNABRÜCK Matinee-Konzert zugunsten der Bürgerstiftung - Preisträ-

gerinnen und Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, Botanischer Garten, 11.00 WAKS - Konzertreihe; „Jiddische Musik im Felix-NussbaumHaus“, Felix-Nussbaum-Haus, 20.00 Odiosocial, C4Service, Killbite - Punk, SubstAnZ, 20.00

BAD ESSEN Matinée mit den Fishergirls Friends - 10 Jahre Kultur in

Linne, Konrad & Karolines Kotten, 11.00 MÜNSTER High Spirits, Argus, Nightfyre, Hornado, Sputnikhalle,

20.00 Jon Flemming Olsen - Singer-

Songwriter, Hot Jazz Club, 21.00 TECKLENBURG Queen Kings, Freilichtspiele,

20.00 WALLENHORST

AUSSERDEM

LITERATUR

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Abschlusskongress „Ganz Mensch sein“ - Veranstal-

Simone Buchholz: Beton Rouge - Lesung ; „Littera-Le-

tungsreihe Osnabrücker Bildungsträger, Aula der Universität, 09.00-14.00 Treffen der US-Car-KlassikFahrzeuge, Museum Industrie-

kultur, 10.00-13.00 Lotter Straße (er)leben -

Straßenfest mit verkaufsoffenem Sonntag, Show- und Familienprogramm und Livemusik von Stöbi, Pete & Schmitz (17 Uhr), Lotter Straße, ab 11.30 Marienkirchturmbesteigung

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Faszination für Windkraft Die Anlagen auf dem Piesberg - 2 Stunden, Anmeldung

erforderlich 0541 122447, Museum Industriekultur, 15.00 Zeitreise, Planetarium, 17.00

Die Frauen von Stepford -

von Ira Levin, Uraufführung, emma-theater, 19.30 The Addams Family - Musical von Andrew Lippa, Theater am Domhof, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP BOHMTE Matthias Schlicht: Glaubenspfeffer - Kirchenkaba-

rett, St. Thomas, 19.00

Vernissage: „Schriftbilder“ und „Farbklänge“ - Aus-

stellungseröffnung von Susan Berber Credner („Schriftbilder“) und Rolf Brüning („Farbklänge“), Kapelle Johannis-Friedhof, 11.30 Vielfalt macht stark! - Ausstellung eines Projekts für geflüchtete Frauen, Haus der Jugend, 15.00

Joe McCorriston - SingerSongwriter, Zauber von OS, 21.00

MÜNSTER

- ca. 80 Automobile und Motorräder machen Mittagsrast, Kirchplatz, 12.00-13.00

Joey Cape - Ex-Lagwagon, (Acoustic-)Punk, Pension Schmidt, 20.00

BAD IBURG

CLUBS&PARTY

Wiesn’ Gaudi am Dörenberg

- Oktoberfest, Gasthaus zum Dörenberg, 11.00 BRAMSCHE-KALKRIESE Alltagsleben in Rom - Öffentliche Themenführung, Museum Varusschlacht, 16.00 Dissen Skurril - Kinder- und

MELLE Mittelaltermarkt Wellingholzhausen - mit der Mittelal-

tergruppe „De Holthusener“ des Kolping Wellingholzhausen, Bürgerpark, 11.00-18.00 STEMWEDE 12. Stemweder Biker Treffen

- mit live Musik von Six Effect, Life House, 10.00-15.00

OSNABRÜCK Queerkneipe; „Gay in May“, SubstAnZ, 19.00 Studyparty, Nize Club, 23.00

BÜHNE OSNABRÜCK Und dann kam Mirna - von Sibylle Berg, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE Valerie Solanas, Präsidentin von Amerika! - Deutschspra-

chige Erstaufführung / Sara Stridsberg, Theater am Domhof, 19.30

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Lommbock - Fortsetzung der

Kiffer-Komödie „Lammbock“, D 2017, 18.00+20.15

OSNABRÜCK

Traditioneller Leinen- und Handwerkermarkt, Markt,

Der Regenbogenfisch - für

11.00

M o n tag

11 KONZERTE

OSNABRÜCK Glücksrad, Spielbank, ab 16.00 Ancient Skies + aktueller Sternhimmel, Planetarium, 18.00 Wie geht Muskelaufbau heute? Sind Eiweißshakes ein No-Go im Sport oder eine gute Ergänzung? - mit Andi

Eker, Dipl. Sportlehrer, Bahama Sports Lüstringen, 19.00 Forum „Kriegskinder und Kriegsenkel“, Kulturge-

OSNABRÜCK

Blue Monday Jam - Der stim-

Informationsveranstaltung

mige Treffpunkt für alle 12-Takter, Lagerhalle, ab 19.30

- zur Umbenennung der Giesbert-Bergerhoff-Straße, Atterkirche, 19.30 Planeten - Expedition + aktueller Sternhimmel, Planetarium, 19.30 Vis-à-Vis -45 - Treffpunkt: Bühnenpforte, Theater am Domhof, 19.30

Filmpassage, 14.00 Kinder, Planetarium, 15.00+16.00 Die Geschichte vom blauen und vom gelben Meer - ab 6

Jahren, Figurentheater, 15.30

15.–17.9. 2017

AUSSERDEM

OSNABRÜCK

Der Regenbogenfisch - für

www.osnabrueckhalle.de

Kinder, Planetarium, 16.00

KIDS Disney Junior Mitmachkino,

23. Messe für textile Kunst und Handarbeit OsnabrückHalle

KIDS

TECKLENBURG

KUNST OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Keston Cobblers Club, Gleis

Jugendprogramm, Mauritius Gospel Singers (16 Uhr), ab 19 Uhr Coversongs der 1970er und 1980er mit der Touch of Sound Band, Innenstadt, ab 10.00

am Domhof, 11.30

KONZERTE

22, 20.00

Brahms, Bruch, Debussy, Ruller Haus, 17.00

Einführungsmatinee zur Premiere Rigoletto, Theater

12

31. Oldtimer-Rallye

DISSEN

OSNABRÜCK

D ien stag

BAD ESSEN

Kammermusik im Kapellenraum - Violoncello und Klavier,

BÜHNE

sung der Buchhandlung zur Heide“, BlueNote, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Sneak Preview mit Verlosung, 20.00

schichtliches Museum, 19.00

Ticket-Service OsnabrückHalle Schlosswall 1–9 49074 Osnabrück Telefon 05 41. 34 90 -24 ticketservice@osnabrueckhalle.de www.osnabrueckhalle.de Veranstalter: Osnabrücker Veranstaltungs- und Kongress GmbH

STADTBLATT 9.2017 49


werwowas M ittwo ch

13 KONZERTE OSNABRÜCK Mattia Caroli & I Fiori del Male - Folkpop aus Italien,

13.

POPROCK

MATTIA CAROLI & I FIORI DEL MALE

Die italienische Band klingt wie eine englische. Manchmal hört man The Kinks heraus, dann Travis oder Oasis. Der Mix aus 60s-Sound und aktuellen Riffs passt. Die perfekte Musik für die lauschige Atmosphäre oben auf dem Westerberg. > TIMEZONE-BÜHNE AM BÜDCHEN

14.

COMEDY

KLEINER COMEDY-SLAM

Vier Nachwuchs-Comedians werden ihr Bestes geben und um das goldene Nudelholz 2017 von Osnabrück kämpfen. Durch Programm moderiert wie immer Sven Bensmann. > POLLY ESTHER’S

Support: Mikkie; „Live im Grünen“, Büdchen am Westerberg, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

Die Bedeutung von Haustierparks für die Erhaltung der Agrobiodiversität - Refe-

rent: Prof. Dr. Dr. Kai Frölich, Leiter der Arche Warder, DBU Zentrum für Umweltkommunikation, 18.30

D o n n er stag

14

GEORGSMARIENHÜTTE Frank Muschalle Trio & Stephan Holstein - Swingin’

Maria de Fatima - Fado,

MÜNSTER Heavy Lids, Gleis 22, 20.00 WALLENHORST Brooke Miller - Gitarre, Ruller Haus, 20.00

KONZERTE

dy, Stadthalle, 20.00

Georg Schroeter, Marc Breitfelder and TEASY/Torsten Zwingenberger - Blues,

OSNABRÜCK

Special Guest: Abi Wallenstein, BlueNote, 20.00 BIELEFELD

- vorher Kaffee & Kuchen, 14.00

Nova, ab 20.00

KINO

Ein wunderbar leichtes Mädchen - Komödie von Nino Man-

HAGEN Warpath + Disbelief - Power

Rock, Death Metal, Support: Noise Forrest, Mir Zur Feier, Stock, 19.00 MÜNSTER She Past Away+Holygram,

Gleis 22, 20.00 Mike LeDonne - Groovejazz,

Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando

Cinestar: David Gilmour - Live at Pompeii, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK

fredi und Nino Marino, emmatheater, 20.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Casinotag - Verlosung von 5 x 100€, Spielbank, 14.00-22.00

P SIEHE KINO Lagerhalle: Lommbock - Fortsetzung

derKiffer-Komödie „Lammbock“, D 2017, 18.00+20.15

LITERATUR OSNABRÜCK

50 STADTBLATT 9.2017

Filmpassage: Kaffeeklatsch: Café Society

OSNABRÜCK Unendlichkeit - ein literarischer Abend mit Jens Sparschuh, Johanna Gastorf, Hubertus Hartmann und dem Pierrot Quartett; „Literaturfest Niedersachsen“, Gertrudenkirche, 19.30

20.00

BAD ROTHENFELDE

OSNABRÜCK

Das Beste aus über drei Jahrzehnten Musik der norwegischen Erfolgsband a-ha hält die a-ha-Tributeband Manhattan Skyline in abendfüllender Länge bereit. Mit allen Hits, von „Take On Me“ bis zu „Foot of the Mountain“. > LAGERHALLE

KINO

OSNABRÜCK Terror - von Ferdinand von Schirach, Theater am Domhof, 19.30

Pristine+Orango, Forum,

Hot Jazz Club, 21.00

Kleiner Comedy Slam, Cuba

MANHATTAN SKYLINE

Bademeister Schaluppke: 10 Jahre unterm Zehner - Come-

OSNABRÜCK Toner Low - Stoner, Bastard Club, 20.00

Und dann kam Mirna - von Sibylle Berg, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE

MÜNSTER

Musik und kulinarische Genüsse unter freiem Himmel bietet das neu konzipierte „Stadtfestival Gronau“. Dazu eine ordentlich Portion Rock ’n’ Roll. Am Samstag sind u.a. Big Fat Shakin (Foto) und The Kaiserbeats auf der Bühne. Den Sonntag gestalten The Sugarhills, The Monotypes und Mister Twist. > GRONAU, INNENSTADT

GÜTERSLOH

LITERATUR

OSNABRÜCK

POP

Haseglück; „2. Osnabrücker Improtheater Festival“, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE BÜHNE Poetry Slam - Dichter sind andere auch nicht!, Lagerhalle, 20.00 Kleiner Comedy Slam - mit Sven Bensmann (Moderation), Polly Esther’s, ab 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

BÜHNE

BÜHNE

16.

2. Osnabrücker Improtheater Festival - der Sportfreunde

Palais, 22.00

Dosenmucke, Kickern umsonst, SubstAnZ, 21.00

STADTFESTIVAL GRONAU

Figurentheater, 20.00

ke, Hannes Meyer-ten Thoren und Hartmut Heyl, Café in Moll, 20.00

Ska-Punkkneipe - Offbeat-

EVENT

Siehste - Szenen einer Ehe von Loriot - Gastspiel,

Der 500. Geburtstag - Luther-Revue - mit Martin Stein-

OSNABRÜCK

16.

„Improteus“ (OS), Musik: Jakob Reinhardt. Anschließend: „Zwei Frauen“, Auftaktshow mit Festival Preisträgerinnen. „2. Osnabrücker Improtheater Festival“, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 P SIEHE BÜHNE

FILMSTARTS R Das Löwenmädchen Drama R Die Wunde - Drama R High Society - Komödie P SIEHE KINO R Logan Lucky - Komödie P SIEHE KINO R mother! - Thriller P SIEHE KINO R Mr. Long - Action R Porto - Drama P SIEHE KINO R Radiance - Drama R The End of Meat - Dokumentation R Wie die Mutter so die Tochter - Komödie

CLUBS&PARTY

Heute startet die dreitägige Messe „Nadel und Faden“ - ein absolutes Highlight für alle, die sich für Handgearbeitetes und mit Liebe Gestaltetes interessieren. Ausgewählte Designer, Fachhändler, Autoren und Künstler aus ganz Deutschland, Luxemburg, Litauen, den Niederlanden, der Schweiz und Frankreich zeigen neueste Entwicklungen und Trends des internationalen Textilmarktes. Dazu kommen Modenschauen, Workshops sowie kostenlose Vorführungen an den Ständen. > OSNABRÜCKHALLE (BIS 16.9.)

OSNABRÜCK

20.00

Amtshof, 20.00

NADEL UND FADEN

AUSSERDEM

The Picturebooks, Forum,

LEMFÖRDE

15.

zert, Theater am Domhof, 15.30

BIELEFELD

Blues & Boogie Woogie, Rathaus, 20.00

MESSE

Strolchkonzert - Vom Tuten und Schlagen - Familienkon-

Volker Issmer: Alparslan. Eine politische Utopie - Buch-

premiere des Osnabrücker Autors über die Entwicklung in diesem Land, Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, 19.00

KIDS

OLD FASHIONED

In Zusammenarbeit mit dem Stadttheater Osnabrück geben die Theatermacher ein Sondergastspiel und zeigen die Komödie „Ein wunderbar leichtes Mädchen“ - über die Bekanntschaft des Schriftstellers Armando mit der Nachtarbeiterin Prinzessin.

P

Abenteuer Planeten - für Fa-

Auftaktveranstaltung: Osnabrücker Improtheater Festival 2017 - Show mit Gäs-

milien, Planetarium, 15.00

ten: „Improvisorium“ (OS) und

OSNABRÜCK

BURGER 200 g frisches Black-Angus-Beef

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


Mit den Wildkräutern durch das Jahr - Kräuterspaziergang,

Nackte Mühle, 18.00-21.30 Abendvisite: Ethik und Recht in der Palliativversorgung - mit Prof. Dr. Winfried

Hardinghaus, Forum am Dom, 19.30 Osnabrücker Bürgerforum für Pye - Diskussion mit Ver-

tretern aus Politik und Verwaltung, Piesberger Gesellschaftshaus, 19.30

Fr eitag

15 KONZERTE OSNABRÜCK Gitarrengeschichten - von

Klassik bis Rock auf akustischer Gitarre, E-Gitarre und Saz, Städtische Musik- und Kunstschule, 18.00 Joseph Boys - danach „95x heavy but chill“-Party (22 Uhr), Dirty+Dancing, 19.00 Jukebox4Me, Haus der Jugend, 19.30 Miozän - Hardcore, Bastard Club, 20.00 BIELEFELD Decibelles+Shirley Holmes,

Forum, 20.00 MÜNSTER

MÜNSTER

BIELEFELD

Quichotte: Es steht alles auf der Kippe - Comedy, Kap.8,

Soundz of the City - Rock,

20.00

Matthias Jung: Generation Tinnitus - Comedy, Zwei-

LITERATUR

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Hall of Fame: Johnny Cash & Johnny Ramone - verstorbe-

nen Rockstars wird die Ehre erwiesen, Whisky’s, 19.00 P SIEHE NACHTAKTIV Motown Party - mit Funk & Soul & Pop & Rock & Hits der 80er/90er Jahre, BlueNote, 21.30 House Festival - mit Crazy Unicorn, CO2-Show & KonfettiAction, Alando Palais, 22.00 Rocknacht - Rock, Metal, Hardcore, Hyde Park, 23.00 Best of Oldschool, Nize Club, 23.00

BÜHNE OSNABRÜCK

schlingen, 20.00

OSNABRÜCK

MELLE

Uwe Appold: Arnold Zweig „Erziehung vor Verdun“ - Le-

Jubilate Deo - festliche Bläser-

sung und Performance, St. Marien, 19.00 P SIEHE KUNST

SPORT OSNABRÜCK VfL Osnabrück - RW Erfurt -

3. Liga, Bremer Brücke, 19.00

und Orgelmusik zum Reformationsjahr mit dem Blechbläserensemble „Jubilate Deo“ unter der Leitung von Andreas Opp und Stefan Bruhn an der Christian-Vater-Orgel. St. Petri, 18.00

ter; „Ganz Mensch sein“, Bürgerpark, 17.30-19.00 Bahnpolitik - Diskussion mit Bundestagskandidaten, Rat-

haus, 19.00 Mineralien der kanarischen Inseln - von Dr. Michael Ros-

manith, Museum am Schölerberg, 20.00 GEORGSMARIENHÜTTE Holzhauser Kirmes - 21 Uhr: Livemusik mit Toni Trash, 22:00 Uhr: Livemusik mit Emerson Prime, Festplatz Holzhausen, ab 18.00

Sam stag

16 KONZERTE OSNABRÜCK Manhattan Skyline - a-ha Tri-

bute-Band, Lagerhalle, 20.00

P SIEHE TAGESTIPP The Bombastics: „3x Solo, 1x Trio!“ - Doris Friedmann, Jür-

gen Demant und Thomas Münzer sind The Bombastics, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00 Afro-Latino Open Air - mit Livemusik von Seis del Son, GZ Ziegenbrink, 20.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK 14. Jobmesse Osnabrück Karriere-Event; „Jobmesse Osnabrück“, Autohaus Walkenhorst, 10.00-17.00

Dead Lovers The

MÜNSTER SCHÜTTORF Eisenpimmel - Punk, Komplex, 20.00

Yoga-Sommer auf dem Gertrudenberg - bei gutem Wet-

lien, Planetarium, 16.00

Club, 20.00

OSNABRÜCK - 23. Messe für textile Kunst und Handarbeit, OsnabrückHalle, ab 10.00 P SIEHE TAGESTIPP

ren, Figurentheater, 16.00 Professor Photon - für Fami-

MINDEN

Egotronic, Gleis 22, 20.00

Nadel & Faden - Textilmesse

zert, Theater am Domhof, 15.30 Schmeckerlinchen - ab 4 Jah-

B3 Berlin Fusion - Jazz, Jazz

AUSSERDEM

Aynsley Lister - Blues, Hot

Jazz Club, 21.00

Forum, 20.00

Strolchkonzert - Vom Tuten und Schlagen - Familienkon-

STEMWEDE Los Rumberos de Massachusetts - Rumba, Huapango,

Blues aus Mexiko, Life House, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK 90er-Party - Live on Stage: Culture Beat, Alando Palais, 22.00 Rock’n’Roll Disaster - Hard Rock, Punk und Rock‘n‘Roll, Dirty+Dancing, 22.00 Feel the Beat - Rock, Pop, Indie, Electronics, 80er, 90er, Hyde Park, 22.00 Tanzen! - Foyer-Party der Lagerhalle mit The DeeJees, Lagerhalle, 23.00 Gay Night, Nize Club, 23.00 Unfassbar bassbar - ElektroParty, SubstAnZ, 23.00

BÜHNE OSNABRÜCK Und dann kam Mirna - von Sibylle Berg, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE THRIATER - Improshow (Lang-

57. Grolsch Songnight Elisabeth Cutler & Mats Hedberg || Mea Mehr als 120 Aussteller präsentieren sich in diesem Jahr - vom Global Player über mittelständische Firmen bis zum kleinen Regionalbetrieb. Auch zahlreiche Weiterbildungsinstitute wie die Volkshochschulen von Stadt und Landkreis Osnabrück oder die Deutsche Angestellten-Akademie gehören zu den Ausstellern.

P

- 23. Messe für textile Kunst und Handarbeit, OsnabrückHalle, ab 10.00 Die Efeu-Seidenbiene - auf den Spuren einer Neubürgerin in Osnabrück, ca. 2 Stunden, Dom, 11.00 Planeten - Expedition, Planetarium, 17.00

BRAMSCHE-KALKRIESE

Museum Varusschlacht, 11.00+13.00

Stadtfestival - Streetfood

GRONAU meets Rock’n’Roll von „Magic Boogie Show“, „Big Fat Shakin“ und „The Kaiserbeats“, Innenstadt, ab 12.00 P SIEHE TAGESTIPP MELLE

vue, Haus des Gastes, 19.3021.00

Gesmold, ab 14.00

Siehste - Szenen einer Ehe von Loriot - Gastspiel,

WALLENHORST

Bauer sucht Frau oder George Dandin - Lustspiel nach

Molière, Probebühne, 20.00 BRAMSCHE Der 500. Geburtstag - Luther-Revue - mit Martin Stein-

ke, Hannes Meyer-ten Thoren und Hartmut Heyl; „500 Jahre Reformation“, Rathaus, 20.00

für Erwachsene, Hollager Hof, 19.00 Es wird wie immer eine

P rauschende Salsaparty

für Tanzbegeisterte und Freunde südamerikanischer Musik. Die Band Seis del Son spielt u.a. Mambo, Cha-ChaCha, Merengue und dazu werden Cocktails, Gegrilltes und kreolische Spezialitäten serviert.

SPORT OSNABRÜCK Bundesliga auf Großbildleinwand, Lagerhalle, 15.00

www.lagerhalle-osnabrueck.de

Archäologie aktuell - Stippvisite auf der Grabung,

Erzähltheater: Pandora und ihre Büchse - 5. Lange Ge-

Hans Georgi - Die Welt ist rund - Kabarett, Erich Kästner

Tel. 0541-338740 · lagerhalle@osnanet.de

 Das ganze Monatsprogramm mit einem Klick 

Handwerkerbrunnen, 18.0022.00

von Ira Levin, Uraufführung, emma-theater, 19.30 Figurentheater, 20.00 OS-Open - Improtheater-Meisterschaft 2017; „2. Osnabrücker Improtheater Festival“, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE BÜHNE

Kultur & Kommunikation am Heger Tor

BAD IBURG

Himbeereis und flotter Käfer - 50er und 60er-Jahre-Re-

Die Frauen von Stepford -

Benni Stark · Manhattan Skyline · DietutniX · Christian Ehring · Julius Lahai · The KutiMangoes · Lüül · Poetry Slam · Impro-Festival · LindyHop-Party · My TemptationParty · Kulinarisches Kino · u.v.m.

Weinlaube am Handwerkerbrunnen - mit Livemusik,

GEORGSMARIENHÜTTE Holzhauser Kirmes - 20 Uhr: Livemusik mit First Take, Festplatz Holzhausen, ab 14.00

BAD ROTHENFELDE

Im September:

Nadel & Faden - Textilmesse

form) des Festivalworkshop 3; „2. Osnabrücker Improtheater Festival“, Haus der Jugend, 20.00 P SIEHE BÜHNE

schichtennacht - Geschichten aus jedem Winkel der Erde, Steinwerk Ledenhof, 20.00

Do. 21.9., 20.00 Uhr

Gesmolder Kirmes, Festplatz

So n n tag

17

KIDS

KONZERTE

OSNABRÜCK Spieleparty - mit dem Zephyrus Discoteam, Nettebad, 14.00-18.00

OSNABRÜCK David Orlowsky Trio - Paris Odessa; „Malgartener Klosterkonzerte“, Bergkirche, 17.00

STADTBLATT 9.2017 51


werwowas Klezgoyim - Klezmer, Treff-

Sternbild für Flappi - für Kin-

punkt im Ameos Klinikum, 17.00 P SIEHE TAGESTIPP

der, Planetarium, 15.00 Schmeckerlinchen - ab 4 Jahren, Figurentheater, 15.30 Ebbe - Theater für Kinder ab 4 Jahren, Lagerhalle, 15.30

BAD IBURG Top Lights - Swing & Evergreens aus den 30er und 40er Jahren; „Iburger SommerKulturGenuss“, Handwerkerbrunnen, 15.30 Trio Bézard - Klaviertrio; „Schlosskonzerte Bad Iburg“, Schloss Bad Iburg, 18.00 BAD LAER Orgelkonzert: Dirk Elsemann

17.

KLASSIK

MUSICAVIVA

17.

GEORG KOCHBECK ENSEMBLE

Luther und kein Ende. Einer der spannenden Ansätze ist Georg Kochbecks „Luther Code“, eine Auftragskomposition für den TV-Sender Arte. Eine symphonische Suite für Kammer-Orchester, Rockband und Solisten. Und Lichtkunst gibt’s auch. > MARTINIKIRCHE IN MELLE-BUER

HAGEN Robert Schumann „Dichterliebe“ und Lieder von Franz Schubert - Musica Viva-Eröff-

nungskonzert mit Christoph Prégardien und Michael Gees; „Musica Viva“, Ehemalige Kirche, 18.00 P SIEHE TAGESTIPP MELLE

FOTO: UWE LEWANDOWSKY

Zehn Konzerte umfasst die 29. Auflage des Fests der Musikakademie Forum Artium aus Georgsmarienhütte – von Concerto Köln bis zum Norddeutschen Figuralchor. Zur Eröffnung ist Startenor Christoph Pregardien zu hören. Mit Liedern von Franz Schubert und Robert Schumann. Am Klavier: Michael Gees. > HAGEN A.T.W, EHEMALIGE KIRCHE

CROSSOVER

- Sommerkonzerte 2017, Pfarrkirche Mariae Geburt, 18.00

Georg Kochbeck Ensemble Der Luther-Code - 11 Musiker

und eine fulminante Lichtinstallation erwartet die Zuhörer bei der symphonischen Suite für Kammer-Orchester, Rockband und Solisten zu 500 Jahre Reformation, Martinikirche, 19.00 P SIEHE TAGESTIPP

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK BlueNote Tango - Tangoun-

terricht und dann Tanz-Abend, BlueNote, 16.00-22.00

17.

SCHAUSPIEL

TERROR

Darf man 164 Menschen opfern, um 70.000 Menschen das Leben zu retten? Das Stück von Ferdinand von Schirach stellt die Zuschauer, stellvertretend für die Gesellschaft, vor eine schwierige ethische Entscheidung. > EMMA-THEATER

17.

KLEZMER

KLEZGOYIM

Die Lust am spontanen Zusammenspiel und die Freude am musikalischen Experiment sind Garanten für ein tolles Musikerlebnis. Klezgoyim - das sind Tradition und Innovation, das sind ekstatischer Tanz und stille Versenkung. > TREFFPUNKT AMEOS KLINIKUM

BÜHNE OSNABRÜCK Choreografien aus dem Kreativen Kindertanz, modernen Kinderballett & klassischen Ballett - Die Elevinnen

des Tanzforums präsentieren, Haus der Jugend, 11.00 Terror - von Ferdinand von Schirach, Theater am Domhof, 15.00 P SIEHE TAGESTIPP Bem Me Up! - Eine intergalaktische Musikkomödie für Saxophon, Tuba und Klavier, Gastspiel des Berliner Trio BEM, Erstes unordentliches Zimmertheater, 18.00 GRONAU Kaya Yanar, Bürgerhalle, 19.00

KUNST OSNABRÜCK Vernissage: Rainer Hagl,

Skulptur-Galerie, 11.00

SPORT BAD IBURG 3. Bad Iburger Autofest - BeA CAPPELLA

20. VOXID

Kultur im Wohnzimmer – das Haus der Jugend sorgt auch in diesem Jahr wieder im großen Saal mit Sofas und Lampen für gemütliche, fast private Atmosphäre. Zum Auftakt der Reihe intoniert das A cappella-Quintett VOXID englischsprachigen Pop und verspricht: „Die menschliche Stimme kann alles Hörbare imitieren.“ Finden wir’s raus. 20.9., HAUS DER JUGEND

52 STADTBLATT 9.2017

nefizveranstaltung des Vereins Zukunft für Kinder, Kneipp-Erlebnis-Park, 13.00

KIDS OSNABRÜCK Vom Papyrus zum Papier -

Familienprogramm für Kinder ab 6 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen, Anmeldung unter 0541/ 969-2700, Botanischer Garten, 15.00-17.30

BAD IBURG Papa, gehst du mit mir raus?

- Wald-, Wasser und Wildnisvormittag für (Groß-)Väter mit Kindern bis 3, Festland, 10.00 BRAMSCHE-KALKRIESE Tag der offenen Grabung im neuen Grabungs-Camp Kalkriese, Museum Varusschlacht, 11.00-17.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Herbstfest und Tag der offenen Tür - NABU Osnabrück,

Naturschutzzentrum, 09.00 14. Jobmesse Osnabrück Karriere-Event; „Jobmesse Osnabrück“, Autohaus Walkenhorst, 10.00-17.00 Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Feldbahnbahn-

hof am Piesberg , 10.00-18.00 Audi-Stammtisch, Museum Industriekultur, 10.00-13.00

Kalla Wefels Osnabrücker Heimatabend - Osnabrücker

Parteien zur Bundestagswahl, Lagerhalle, 19.00 BAD IBURG Weinlaube am Handwerkerbrunnen - mit Livemusik,

Handwerkerbrunnen, 11.0018.00 Verkaufsoffener Sonntag,

Innenstadt, ab 14.00 BRAMSCHE-KALKRIESE Archäologie aktuell - Stippvisite auf der Grabung,

Museum Varusschlacht, 11.00+13.00 GrabungsCamp Kalkriese Ran an die Kelle, raus auf die Grabung! Grabung zum Mitmachen (6-99), Anmeldung unter 05468 9204200, Museum Varusschlacht, 11.00-15.00

BRAMSCHE-KALKRIESE Alltagsleben in Rom - Öffentliche Themenführung, Museum Varusschlacht, 16.00 GEORGSMARIENHÜTTE Holzhauser Kirmes - 14 Uhr Kirmesbeginn, ab 15 Uhr: Kindertheater auf der Bühne, Festplatz Holzhausen, ab 14.00

Nadel & Faden - Textilmesse

GRONAU

- 23. Messe für textile Kunst und Handarbeit, OsnabrückHalle, ab 10.00

Stadtfestival - Streetfood

Philosophisches Café - Demokratie: hält sie die Gesellschaft noch zusammen? -

Diskussionsrunde mit Prof. Dr. A. Regenbogen, Prof. Dr. H. Kerber, Prof. Dr. E. Franke, Prof. Dr. Mokrosch, BlueNote, 11.30 Marienkirchturmbesteigung

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Fest der Kulturen - der Osnabrücker Marktplatz verwandelt sich zu einem Ort der kulturellen Begegnung. Man kann Osnabrück in seiner kulturellen Vielfalt erleben, Markt, 13.0019.00

meets Rock’n’Roll, Innenstadt, ab 12.00 MELLE Gesmolder Kirmes, Festplatz

Gesmold, ab 12.00

M o n tag

18 KONZERTE OSNABRÜCK Blue Monday Jam - Der stimmige Treffpunkt für alle 12-Takter, Lagerhalle, ab 19.30

Auf dem Fest können

P sich die Besucher über

ACHTUNG! Heute ist Annahmeschluss für Kleinanzeigen

viele der rund 140 Kulturen und Herkunftsregionen der Osnabrücker Bürgerinnen und Bürger informieren. Auf der Bühne wird ein abwechslungsreiches Programm präsentiert, dazu gibt es Stände mit kulinarischen LänderSpezialitäten. FOTO: ANGELA VON BRILL

KINO

Waren, Welt und Wirtschaftswunder - Kuratoren-

AUSSERDEM

führung durch die Ausstellung mit Museumsdirektor Rolf Spilker, Museum Industriekultur, 14.30 „dat hillige Evangelium recht prediken - Osnabrück im Zeitalter der Reformation“ - Öffentliche Führung

durch die Sonderausstellung mit Peer-Guides , Felix-Nussbaum-Haus, 15.30 Reise durch die Zukunft - für Familien, Planetarium, 16.00 Zeitreise, Planetarium, 17.00

OSNABRÜCK Filmpassage: Sneak Preview mit Verlosung, 20.00

OSNABRÜCK Führung im Verkehrsbetrieb

- Verkehrsleitstelle, Bus-Depot und Werkstatt ermöglichen einen spannenden Blick hinter die Kulissen, Stadtwerke, 17.0018.30 GEORGSMARIENHÜTTE Holzhauser Kirmes - 14 Uhr: Kirmesbeginn, 20.30 Uhr: Feuershow der Chabernaq Company, Festplatz Holzhausen, ab 14.00


MELLE Gesmolder Kirmes, Festplatz

Gesmold, ab 14.00

D ien stag

19 KONZERTE HAGEN La Dolce Vita - Claudio Menteverdi - Arien der Liebe mit

Dorothee Mields und Lautten Compagney Berlin; „Musica Viva“, Ehemalige Kirche, 20.00 MÜNSTER Svavar Knutur - Nordic Folk,

Hot Jazz Club, 21.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Studyparty, Nize Club, 23.00

BÜHNE OSNABRÜCK Terror - von Ferdinand von Schirach, Theater am Domhof, 19.30

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Das Gegenteil von Grau - Do-

kumentarfilm über Freiräume und Utopien im Ruhrgebiet (in Anwesenheit des Filmemachers), D 2017, Os. Erstaufführung, 90 Minuten, 19.30

LITERATUR OSNABRÜCK Literatur und Musik im Klinikum Osnabrück - Lesungs-

abend mit Musik, Thema „Try to remember the days of September“, Klinikum Osnabrück, Foyer, 18.00

SPORT LOTTE Sportfreunde Lotte - SV Wehen Wiesbaden - 3. Liga, Fri-

mo-Stadion, 19.00

KIDS OSNABRÜCK Sternbild für Flappi - für Kinder, Planetarium, 16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Glücksrad, Spielbank, ab 16.00 Haben wir wieder „Weimarer Verhältnisse“? - von Rainer

Bendick, Felix-Nussbaum-Haus, 19.00 Die neue Rechte und die AfD, SubstAnZ, 19.00 Osnabrücker Bürgerforum für Atter - Diskussion und Ge-

spräch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, Atterkirche, 19.30 Planeten - Expedition - + aktueller Sternhimmel, Planetarium, 19.30

M ittwo ch

20

BRAMSCHE Filmtheater Universum: Ich. Du. Inklusion. - Wenn Anspruch auf Wirklichkeit trifft - Schul-Dokumentation,

D 2017. Regie: Thomas Binn. 95 Min. Ab 0 J, 19.00

Ticket-Service: Mo.–Fr. 9:00–17:00 Uhr ∙ Telefon 05 41.34 90-24 ticketservice@osnabrueckhalle.de ∙ www.osnabrueckhalle.de

KONZERTE OSNABRÜCK

Fr.-So. 15.-17.09.17

Sleepwalkers Station - Sin-

ger-Songwriter; „Live im Grünen“, Büdchen am Westerberg, 19.30 Voxid - A-cappella-Konzert; „Kultur im Wohnzimmer“, Haus der Jugend, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP BAD IBURG Janusz Bulka (Violine) und Maciej Wesolinski (Piano) -

Polnische Klänge - modern und traditionell; „Iburger SommerKulturGenuss“, Hanseplatz, 18.00 BIELEFELD Forest, Forum, 20.00 Night Wash - Comedy, Zweischlingen, 20.00 GEORGSMARIENHÜTTE Vocalensemble Heinavanker

- „Terra Mariana“ - Vokalmusik der Renaissance aus Estland und von Ockeghem u.a.; „Musica Viva“, Klosterkirche Kloster Oesede, 20.00 MEPPEN Chris Hopkins meets his Piano Friends - Jazz, Theater,

20.00 MÜNSTER Eminence - Metal, Sputnikhalle, 20.00 Nils Wülker - Jazz, Funk, Pop, Hot Jazz Club, 21.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Punkkneipe - Dosenmucke, Kickern umsonst, SubstAnZ, 21.00

BÜHNE OSNABRÜCK Dantons Tod - von Georg Büchner, emma-theater, 19.30 Nathan der Weise - von Gotthold Ephraim Lessing, Theater am Domhof, 19.30

Seit zwei Jahren besteht

P der Rechtsanspruch von

Kindern mit Unterstützungsbedarf auf Unterricht an Regelschulen. Mit ihrer Langzeitdokumentation „Ich. Du. Inklusion.“ - gedreht an einer Grundschule in NRW - möchte das Team um Regisseur Thomas Binn „auch denen einen Einblick gewähren, die sonst nur von außen auf das Thema Inklusion schauen und den Diskurs für eine breitere Öffentlichkeit zugänglich machen.“

FILMSTARTS R Bananas, Pancakes and the Lonely Planet - Dokumentation

LITERATUR OSNABRÜCK Nah und fern - Lesung mit Thomas Sarbacher und Melanie Pukaß. Musikalische Begleitung von der Jazz-Band C.A.R.; „Literaturfest Niedersachsen“, Gertrudenkirche, 19.30 GEORGSMARIENHÜTTE Carmen Korn „Zeiten des Aufbruchs“ - Autorenlesung,

Lagerhalle: Tangerine Dream - Revolution of Sound - Dokumentar-

film-Porträt einer einzigartigen Ära der elektronischen Musik, D 2017, ab 6 J, OmU, Os. Erstauff, 86 Min, 18.00+20.15 P SIEHE KINO

Fr. 20.10.17 Sa. 28.10.17 Fr. 10.11.17 Sa. 11.11.17 Di. 14.11.17 Do. 16.11.17 Mi. 22.11.17 Do. 23.11.17 Fr. 24.11.17

Di. 28.11.17

Gesmold, 19.30

SPORT

So. 03.12.17

MEPPEN SV Meppen - VfL Osnabrück

Mi. 06.12.17

- 3. Liga, Hänsch-Arena, 18.30

KIDS OSNABRÜCK Abenteuer Planeten - für Fa-

Do. 07.12.17 So. 10.12.17

OLAF SCHUBERT & SEINE FREUNDE 2017 JETHRO TULL’S IAN ANDERSON OFFLINE – ELECTRONIC MUSIC FESTIVAL #3 ELENA VAENGA & MIKHAIL BUBLIK SCHILLER RALPH RUTHE DIETMAR WISCHMEYER ANNA DEPENBUSCH MIT BAND URBAN PRIOL JOHANNES OERDING DIE KASTELRUTHER SPATZEN UND RICHARD CLAYDERMAN CHIPPENDALES ABDELKARIM TORSTEN STRÄTER FAISAL KAWUSI OSNABRÜCKER MUSIKSTREIFE 2017 DSCHUNGELBUCH – DAS MUSICAL KABARETT-DUO „NEUE RUSSISCHE OMAS“ MARKUS KREBS DIETER NUHR

milien, Planetarium, 15.00

AUSSERDEM

- Anmeldung unter Telefon 0541 323 2207, Kulturgeschichtliches Museum, 10.30

- Kabarett, Stadthalle, 20.00

OSNABRÜCK

Do. 12.10.17

MELLE

Forum Zeitgeschichte: Begegnung mit der „Euthanasie“ im Nationalsozialismus

KINO

Do. 05.10.17

Sturm im Himmel, Schloss

OSNABRÜCK

Olaf Schubert: Sexy Forever

Mo. 02.10.17

Mo. 27.11.17

Der kleine Horrorladen - das

GÜTERSLOH

Sa. 30.09.17

Buchhandlung Sedlmair, 19.00

IBBENBÜREN herrlich schräge Musical, Schauburg, 20.00

Mi. 27.09.17

NADEL & FADEN

Die Flüchtlingsproblematik aus dem Gesichtspunkt der Menschenkunde - mit Christi-

ane Gerges (Ägyptologin, Hamburg), Haus der Jugend, 19.30 Dr. Marco Briese: Pädagogik aus spirituellem Erbe der Lakota-Indianer - Was sagen

verschiedene Kulturen & verschiedene Religionen zum Thema?; „Dialog der Kulturen“, Lagerhalle, 20.00

Weitere Veranstaltungen bei uns im Vorverkauf u.a.: 2017 12.12. Martin Rütter 17.12. Godewind • 20.12. In Extremo • 30.12. Schwanensee • 31.12. Silvester Dance Night • 2018 03.01. Der kleine Prinz • 04.01. Das Phantom der Oper • 07.01. Conni – Das Schul-Musical • 13.-14.01. verliebt – verlobt – verheiratet • 17.01. T hoch 3 – Die 5. wissenschaftliche Kochshow • 18.01. Wiener Johann Strauß Konzert-Gala 23.01. Die Nacht der Musicals • 24.01. The Best of Ennio Morricone • 05.02. Der grosse Loriot Abend • 07.02. Night of the Dance • 08.02. Senna Gammour • 09.02. Mother Africa • 18.02. Gerburg Jahnke • 22.02. ABBA GOLD • 28.02. Pawel Popolski 01.03. God Save The Queen • 10.03. Till Brönner • 23.03. Bernd Stelter • 25.03. Falco – Das Musical • 12.04. Sascha Grammel • 13.04. Das Beste von Fantasy • 21.04. Herbert Knebels Affentheater • 07.05. Steffen Henssler • 19.10. Kurt Krömer • 09.11. Paul Panzer • 04.12. Dr. Eckart von Hirschhausen • 06.12. Alte Bekannte

*

* Kostenfrei 20 Min. Parken direkt unter der OsnabrückHalle in der Parkgarage des arcona LIVING OSNABRÜCK, Zufahrt HansBöckler-Straße. Parkticket wird im Ticket-Service nur während der Öffnungszeiten beim Kauf von Eintrittskarten kostenfrei entwertet. Außerhalb der Öffnungszeiten gilt der jeweilige Garagentarif.

WISSEN, WAS LÄUFT! Jetzt Newsletter abonnieren auf www.osnabrueckhalle.de

STADTBLATT 9.2017 53


FOTO: SARA REUTER

werwowas D o n n er stag

21

BAD IBURG

LITERATUR

Jörg Knör: Filou - Mit Show durchs Leben - Parodist und

OSNABRÜCK

Entertainer, Gasthaus Tovar, 20.00

21.

SONGWRITER

GROLSCH SONG NIGHT

FOTO: JABUB OCIEPA

Im September kommen wieder ausgewählte Songwriter: The Dead Lovers (Berlin, Foto), Elisabeth Cutler (USA/Italien) & Mats Hedberg (Schweden) sowie Mea (Köln). Die Songs der Dead Lovers sind eine Reminiszenz an handgemachten IndieRock mit einer Nuance Americana – mitreißend und unwiderstehlich. > LAGERHALLE

21.

ELEKTRO-HIPHOP

LEMUR

Lemurs neues Album „Die Rache der Tiere“ ist ein einziger Abgesang auf den Zustand unserer Gesellschaft. Die Tiere haben Beef mit uns. Der Planet übrigens auch. Eine musikalische Melange zwischen Boom Bap und Elektronik - sehr eingängig. > KLEINE FREIHEIT

STADTBLATT präsentiert Lemur - Deutschrap, Ex-“Herr von Grau“, Kleine Freiheit, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP STADTBLATT präsentiert The KutiMangoes - Afro-Be-

at/-Jazz aus Kopenhagen, inspiriert von Fela Kuti, Charles Mingus und Ornette Coleman, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE MUSIK 57. Grolsch Songnight - The

22.

Dead Lovers, Elisabeth Cutler & Mats Hedberg, Mea, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

FRIEDENSKULTUR

ERICH MARIA REMARQUE-FRIEDENSPREIS

Joachim Raffel - Renewing the Promise - Modern Bob,

Der Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis geht an Aslı Erdo an. Die türkische Journalistin und Schriftstellerin Aslı Erdo an erhält den alle zwei Jahre von der Stadt Osnabrück vergebenen Preis, der mit 25.000 Euro dotiert ist, vor allem für ihr Berichten über die Auswirkungen der politischen Verhältnisse in der Türkei auf die Menschen und ihren Alltag. Am Vorabend (21.9.) der Verleihung findet in der Schloss-Aula eine Podiumsdiskussion mit Preisträgern und Laudatoren statt. > FRIEDENSSAAL IM RATHAUS

BlueNote, 20.30

OSNABRÜCK Mama Muh - Mobiles Figurentheater Bremen, ab 3 Jahren, Haus der Jugend, 15.30 Beim Ausflug durch

P Knörs „Filou“-Abend

OSNABRÜCK Casinotag - Verlosung von 5 x 200€, Spielbank, 14.00-22.00 Forum Migration - Info unter 0541 3234435, Kulturgeschichtliches Museum, 17.00

BRAMSCHE

Podiumsdiskussion mit Laudatoren und Preisträgerin Asli Erdogan, Schloss, 20.00

Die Grenzgänger - Blut & Rosen - Volksweisen neu inter-

pretiert, Filmtheater Universum, 20.00 LÖHNE Stefan Waghubinger: „Außergewöhnliche Belastungen“ - Kabarett, Werretal-

MÜNSTER Carolin Kebekus: AlphaPussy - Comedy, MCC Halle, 20.00

KINO

Der Osnabrücker Pianist

sein neues Trio vor. Zu Gehör kommt dabei energetischer Modern Bop und bluesiges Material. Neben Joachim Raffel am Piano und dem hoch versierten Bassisten Dieter Kuhlmann ist das seit Langem bemerkenswerteste Nachwuchstalent des swingenden Schlagzeugspiels in Osnabrück, Samuel Gawlowski, der dritte im Bunde. FOTO: JAKE PLAYMO

DISSEN Se Bethels - Rock ‘n‘ Rowl;

„Musik im Garten“, KuK Sol, 19.30 MÜNSTER Der Weg einer Freiheit + Regarde Les Hommes Tomber ,

AUSSERDEM

trifft man auf viele prominente Weggefährten aus seinem mittlerweile 40-jährigen Entertainer-Leben: Gilbert Becaud - seine erste Parodie, Rudi Carrell - seinen Entdecker, als auch Idole wie Peter Alexander, Charles Aznavour und Hildegard Knef. Und es gibt gut eingestreute musikalische Highlights.

halle, 20.00

P Joachim Raffel stellt

nen aus Schottland“ - Texte von James Leslie Mitchell, Stadtbibliothek, 12.30

KIDS

KONZERTE OSNABRÜCK Kendolls, Dirty+Dancing, 19.00

Literarische Mittagspause in der Stadtbibliothek - „Sze-

FILMSTARTS R A Silent Voice - Animationsdrama P SIEHE INTERVIEW R Amelie rennt - Familie P SIEHE KINO R Blind & Hässlich - Drama R Das System Milch - Dokumentation R Hereinspaziert! - Komödie P SIEHE KINO R Kingsmen 2: The Golden Circle - Komödie R Körper und Seele - Drama R Leanders letzte Reise Drama P SIEHE KINO R Norman - Drama R Schloss aus Glas - Drama R Schule, Schule - Die Zeit nach Berg Fidel - Dokumentation R The Book of Henry - Drama R The Lego Ninjago Movie Familie

In und/oder gegen den Staat - Materialistische Staatskritik - Vortrag, SubstAnZ, 19.00 VW-Bus Stammtisch BullyManiacs, Alte Eversburg, 19.30 Osnabrücker Friedenspreis -

BRAMSCHE-KALKRIESE Der lange Arm Roms - die militärische Reiterei der römischen Kaiserzeit - Vortrag von

Dr. Martin Kemkes und Dr. Jörg Scheuerbrand, Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg und Römermuseum Osterburken, Museum Varusschlacht, 18.00

Fr eitag

22 KONZERTE OSNABRÜCK Real Metall Apokalypse, Chiffre, Bloodshed in Paradise, Dirty+Dancing, 19.00 Mr. G and his Billy Boys - Mis-

ter G and his Billy Boys geben eine einmalige BenefizkonzertReunion, Haus der Jugend, 19.00

Gleis 22, 20.00 EMA - Pop, Sputnikhalle, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando

22.

HIGHSPEED-BLUEGRASS

DIESELKNECHT

Der Bandname verspricht rauhe Kerle und dröhnende Motoren. Tatsächlich wuchsen 3/4 der Band irgendwo auf dem Land zwischen Ibbenbüren und Osnabrück auf – mit Heavy Metal und Punkrock dann kamen die Jungs nach Dortmund und lernten Bluegrass lieben ... > BASTARD CLUB

54 STADTBLATT 9.2017

23.

COUNTRY

ROLAND HEINRICH

Der Liederschmieder Roland Heinrich spielt amerikanische Roots-Musik mit deutschen Texten: Rock ’n’ Roll, Blues, Country und Gospel. Die Zeitschrift Jazz Thing nannte es mal „Deutsch-Americana“. Am Tag vorher übrigens auch im Vorprogramm von Dieselknecht. > TÖPFEREI NIEHENKE

BLACK ANGUS

STEAKS VON CREEKSTONE FARMS, KANSAS

Palais, 22.00 HS Erstsemester-Party,

Alando Palais, 22.00

BÜHNE OSNABRÜCK Und dann kam Mirna - von Sibylle Berg, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

Die vor rund zwei Jahren

P aufgelöste Rock ’n‘ Roll-

Band widmet diesen Gig einem verstorbenen Mitglied und will das Augenmerk auf die Folgen von Krebserkrankungen richten. Die Musiker erinnern an ihr früheres Mitglied, den Piano-Player Alexander Engelhardt, der kürzlich einer schweren Krebserkrankung erlag. Ihm zu Ehren werden beim Konzert Spenden für die Onkologie und die Palliativstation des Klinikums Osnabrück gesammelt.


Dieselknecht - Gute Laune Musik, Guest: Roland Heinrich, Bastard Club, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Elisabeth Champollion (Blockflöte) & Ensemble Concerto Foscari - Georg Phi-

lipp Telemann zum 250. Todestag - Konzerte von Telemann und Graun mit ; „Musica Viva“, Schlosskapelle Gut Sutthausen, 20.00 STADTBLATT präsentiert Diemonds + Screamer - Me-

Bauer sucht Frau oder George Dandin - Lustspiel nach

Molière, Probebühne, 20.00 GRONAU Dietutnix - Best of - Kabarett,

Aula Gymnasium, 14.00 IBBENBÜREN Der kleine Horrorladen Musical, Schauburg, 20.00

Kneipenquiz, Unikeller, 19.00

BAD ESSEN Ippenburger Herbstfestival

- Ausklang der Ippenburger Gartensaison mit niedersächsischer Kürbismeisterschaft und 150 Ausstellern, Schloss Ippenburg, 11.00-18.00 BOHMTE

rett, Werretalhalle, 20.00

Bohmter Markt - 7. Großes Bohmter Betriebsfest , Festplatz Raiffeisenstraße, 19.0001.00

LÖHNE Stefan Waghubinger - Kaba-

tal, Westwerk, 20.00 P SIEHE KUNST

MÜNSTER

BRAMSCHE

El Mago Masin: Operation Eselohr - Comedy, Kap.8,

Herbstkirmes - Familientag,

BAD ROTHENFELDE

20.00

Duo Kalinowsky - Viola tanzt

LITERATUR

- Viola-Raritäten, Haus des Gastes, 19.30 BIELEFELD Kozma Orkestar, Forum,

20.00 MÜNSTER The M-Pire Strikes Back Rockfestival mit Itchy, Boston Manor, Lygo, Antillectual, Flash Forward und Kid Dad, Sputnikhalle, 18.00 The Kutimangoes - Afro-Beat/-Jazz aus Kopenhagen, inspiriert von Fela Kuti, Charles Mingus und Ornette Coleman, Hot Jazz Club, 20.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK My Temptation Music Club -

Rock, Beat, Soul, Lagerhalle, 20.00

OSNABRÜCK Silent Reading Party - Man trifft sich an einem gemütlichen, einladenden Ort, um gemeinsam - aber jeder für sich in Ruhe zu lesen, Shock Records & Coffee, 19.00 P SIEHE EVENT

KUNST BAD ESSEN

Marktplatz, ab 14.00 MELLE Meller Herbstfest - mit Wein-

dorf, Markt, 17.00

Sam stag

23

Vernissage: Wendelin Gräbener und Franz Winkelkotte -

KONZERTE

Ausstellungseröffnung, Glasund Kunstobjekte, Schafstall, 20.00

OSNABRÜCK Rummelsnuff, Dirty+Dancing, 19.00 P SIEHE MUSIK

AUSSERDEM OSNABRÜCK Osnabrücker Friedenspreis -

Preisverleihung im Friedenssaal des historischen Rathauses der Stadt Osnabrück , Rathaus, 11.00 P SIEHE TAGESTIPP

Die „My Generation

P Party“ heißt in Zukunft „My Temptation Music Club Party“ und findet weiterhin mehrmals im Jahr im Saal der Lagerhalle statt. Mit Rock, Beat, Soul aus den alternativen Diskotheken der 60er, 70er und frühen 80er Jahre. Stilecht tanzbar mit Lightshow und vom Plattenteller.

STADTBLATT präsentiert Legendary, Tafkat, Westwerk, 20.00

Oststraße 65 Tel.: 05 41/2 47 80 www.ostbunker.de Die Norweger spielen

P psychedelisch ange-

hauchten Bluesrock und mixen Southern Rock, Funk und Soul dazu. Zu ihren Einflüssen zählen sie u.a. The Faces, Grand Funk Railroad, Jimi Hendrix, Led Zeppelin.

ANKUM

Soul & Pop & Rock & Hits der 80er/90er Jahre, BlueNote, 21.30 Malle Party mit Mia Julia Live on stage: „Mia Julia“, Alando Palais, 22.00 67 Jahre Rock’n’Roll - Rock, Dirty+Dancing, 22.00

Ankum live - Kneipenfestival

mit Caught Indie Act, 4live, Wippsteert u.a, Neuer Markt, 20.00

Zum dritten Mal findet

P die „Lange Nacht der

Valerie Solanas, Präsidentin von Amerika! - Deutschspra-

chige Erstaufführung / Sara Stridsberg, Theater am Domhof, 19.30 Shoppen, Lagerhalle, 20.00

Löwenmahlzeit - Benefizaktion zugunsten des Löwengeheges, Zoo, 18.00-22.00

BÜHNE OSNABRÜCK Die Frauen von Stepford -

von Ira Levin, Uraufführung, emma-theater, 19.30

Doomicorn Ritual/Konzert:

BAERUS VERWESER LARVAE INTO COFFIN Einlass: 19 Uhr, Eintritt: 5 €

BAD ESSEN Tastissimo - 8 Hände, ein Flügel - Konzert mit dem

Kirchen“ in 20 Kirchen in Osnabrück statt. Im ökumenischen Miteinander entstanden, ist die Lange Nacht die zentrale Einladung der christlichen Kirchen in Osnabrück im Reformationsjahr. Von Märchenkirche bis West-Östlicher Mystik, Kirchenkabarett bis Bandfestival, von Führungen, Lesungen und Chorälen bis zum Rudelsingen.

Hardcore und viel von Billy Talent, Hyde Park, 22.00 Whine and Kotch, Nize Club, 23.00

Samstag

30.09.

FOTO: ØRJAN BERTELSEN

Motown Party - mit Funk &

EMP Rocknacht Special Billy Talent - Rock, Metal,

Wir feiern Jubiläum und den Sommersaisonabschluss mit Komiker Stephan Rodefeld, der A-Cappella-Formation Männersache und einer tollen Feuershow. Weitere Infos unter: www.moskaubad.de

Pristine - Rock, Support: The

Yoga-Sommer auf dem Gertrudenberg - bei gutem Wet-

ter; „Ganz Mensch sein“, Bürgerpark, 17.30-19.00 GZL Quiz - Quizabendreihe im GZ Lerchenstraße, Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße, 18.00-20.30 Lange Nacht der Kirchen Chöre, Kabarett, Ausstellungen, Gebet, Segen, Lobpreis, Gospel, Konzerte, Theater, Band, Literatur; „500 Jahre Reformation“, In ca. 20 Kirchen in Osnabrück, 18.00-24.00

20 Jahre ›neues Freibad‹ 23. September 2017

frischrestaurierten GrotrianSteinweg-Flügel, Werke von R. Poelmann, L. Smit, A. Schnittke, Ch. Koechlin u.a, Schafstall, 20.00 BIELEFELD Wolfert Brederode Trio -

Jazz, Bunker Ulmenwall, 20.00 Hans Gerzlich: Und wie war dein Tag, Schatz? - Comedy,

VORSCHAU OKTOBER Samstag

Rock-Konzert:

21.10. HOBO AT THE RAILROADSTATION JENKINS PORCUPINE FULL PITCH

Zweischlingen, 20.00 BISSENDORF Live Music Now - Klassik vom

Hummelflug bis zur Europahymne, Stipendiaten der gemeinnützigen Yehudi-Menuhin-Stiftung, Wamhof Schledehausen, 20.00

OSTBUNKER

FREIZEIT- UND KOMMUNIKATIONSTREFF FÜR KINDER, JUGENDLICHE UND JUNGE ERWACHSENE STADTBLATT 9.2017 55


FOTO: DAGMAR MORATH

werwowas DISSEN The New Orleans Revival Stompers, Jazz-Club, 20.00

HASBERGEN

FOTO: AMAC GARBE

Pascale Hugues ist Französin, lebt seit vielen Jahren in Deutschland und kennt die Gewohnheiten beiderseits des Rheins. In ihrem neuen Buch „Deutschland à la Française“ klärt sie Fragen wie: Was sind die nationalen Mythen, und gibt es besondere Wesenszüge? > BLUE NOTE

26. LEVERET

Das Trio Leveret aus England steht für ein fein aufeinander abgestimmtes Spiel. Das Trio besteht aus den drei Shooting Stars der englischen Folk-Szene: Andy Cutting (Akkordeon), Sam Sweeney (Fiddle) sowie Rob Harbron (Concertina). > OSTERCAPPELN, GASTHAUS LINNENSCHMIDT

Der kleine Horrorladen - das

Physical Graffiti - The Ultima-

herrlich schräge Musical, Schauburg, 20.00

KONZERTE

MINDEN

BAD LAER

Kogge Slam - Poetry-Slam,

Orgelkonzert: Christian Joppich, Pfarrkirche Mariae Ge-

27. OLAF SCHUBERT

Wenn ein fetthaariger, linkisch verschrobener Rautenpullunderträger uns mit „Sexy forever” sinnlich kommt, ist das natürlich mutig. Aber er muss sie eben loswerden, die Sache mit der Trennung von Freundin Carola. Aber was das damit zu tun hat, dass die selbsternannte „Lichtgestalt aus Dunkel-Deutschland“ jetzt „endlich auch den amerikanischen Markt erobern“ will, „zumindest den rumänischen“? Rätselhaft. > OSNABRÜCKHALLE

IBBENBÜREN

BÜZ, 18.00 STEMWEDE

Ü40-Party - Live on Stage:

Bundesliga auf Großbildleinwand, Lagerhalle, 15.00

F*ck me now and love me later - Revival Party, Nize Club,

Philipp Weber, WEBER N°5: Ich liebe ihn! - Kabarett, Life

House, 20.00

SPORT OSNABRÜCK VfL Osnabrück - Würzburger Kickers - 3. Liga, Bremer Brü-

cke, 14.00

KIDS OSNABRÜCK

Oktoberfest 2017 - mit der

Saisonabschluss und Jubiläumsfeier - mit dem Komiker

Öffentliche Probe zu Rigoletto, Theater am Domhof,

Stephan Rodefeld, der a-cappella-Band Männersache, Feuershow (21.30 Uhr) und Kinderprogramm, Moskaubad, 15.0022.00 Planeten - Expedition - + aktueller Sternhimmel, Planetarium, 17.00 Queen - Heaven - + aktuller Sternhimmel, Planetarium, 18.00 Dinner Kriminell - DinnerActTheater, Walhalla, 19.30

11.00

BAD ESSEN

OSNABRÜCK

Und dann kam Mirna - von

Sibylle Berg, emma-theater, 19.30 P SIEHE BÜHNE Die Zauberflöte - von Wolf-

gang Amadeus Mozart, Theater am Domhof, 19.30 Hans Werner Olm: Mach fertig! - Kabarett, Autopark Nah-

ne, 20.00 DietutniX: Glanzlichter von 2006 bis 2016 - 5 Kabarettis-

tinnen, 8 Programme, 10 Jahre Bühnenspektakel…, Lagerhalle, 20.00

Ippenburger Herbstfestival

- Ausklang der Ippenburger Gartensaison mit niedersächsischer Kürbismeisterschaft und 150 Ausstellern, Schloss Ippenburg, 11.00-18.00 BOHMTE Bohmter Markt - Marktempfang zum 43. Bohmter Markt mit Gewerbeschau, Kindernachmittag, abends Oktoberfest (20 Uhr), Festplatz Raiffeisenstraße, ab 14.00

29.

LARS DUPPLER

In Osnabrück ist Lars Duppler kein Unbekannter: Seit 2011 ist er Dozent für Jazz-Klavier und Ensemble am IfM der Hochschule Osnabrück. In seinem Soloprogramm „Naked“ entfaltet sich ein abwechslungsreicher Klang-Kosmos. > LUTHERHAUS

56 STADTBLATT 9.2017

30.

JETHRO TULL’S IAN ANDERSON

Unter dem Motto ‚Jethro Tull by Ian Anderson‘ präsentiert der legendäre Frontmann ein Best of-Programm seiner Band. Ein stimmiger Mix aus Klassikern, Hits und einigen Raritäten -von „Aqualung“ bis „Locomotive Breath“. > OSNABRÜCKHALLE

Bühnenspektakel … Ein Bestof-Abend für echte DietutniXFans und solche, die es werden wollen. Mit frisch aufpolierten Glanzlichtern aus dem vergangenen Jahrzehnt, das gefeiert, besungen und betanzt sein will. FOTO: AXEL ENGELS

Newton Faulkner, Gleis 22,

20.00

erbeck, 19.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Anklang/Ausklang - ElektroParty (Beginn Samstag, 16 Uhr), Skatehalle, 00.01

BÜHNE OSNABRÜCK Momo - von Michael Ende, Bühnenfassung von Maria Schneider, emma-theater, 17.00 DietutniX: Glanzlichter von 2006 bis 2016 - 5 Kabarettis-

tinnen, 8 Programme, 10 Jahre Bühnenspektakel…, Lagerhalle, 20.00

LITERATUR OSNABRÜCK Literaturspot: Adriana Altaras, Theater am Domhof, 20.00

KIDS OSNABRÜCK Der Wolf und die sieben Geißlein - ab 4 Jahren,

Figurentheater, 11.00 Sternbild für Flappi - für Kin-

AUSSERDEM OSNABRÜCK Familienfrühstück - mit Kin-

dorf, Markt, 11.00

derspielraum & Kreativprogramm, Tischreservierung: 0541 338740, Lagerhalle, 09.30-12.30 SpielZEIT - ein Bewegungsfest für die ganze Familie, OSC, 11.00-17.00 P SIEHE FAMILIENSACHE

WALLENHORST

OSNABRÜCK

8. Staudenmarkt & Dielencafé - Pflanzenspenden wer-

Marienkirchturmbesteigung

Schützenverein Ohrbeck, Festplatz Gasthof Schirmbeck-Hunsche, 20.00 5 Kabarettistinnen, 8

MÜNSTER

der, Planetarium, 15.00

Ohrbecker Hüggelwiesn -

P Programme, 10 Jahre

and Melancholy“, Ensemblemusik und Songs von Dowland, Byrd, Purcell u.a.; „Musica Viva“, Orangerie Gut Ostenwalde, 15.00

Herbstkirmes - mit Höhenfeu-

HASBERGEN

CLASSIC ROCK

Klartje van Veldhoven (Sopran), Ensemble Seldom Sene - „Delight in Musicke, Love

BRAMSCHE erwerk gegen 21.30 Uhr , Marktplatz, ab 14.00

JAZZ

MELLE

WESTERKAPPELN

OSNABRÜCK

BÜHNE

Pop, Ringlokschuppen, 20.00

Klezmer mit den Klezmeyers, Kulturhof West-

AUSSERDEM

13 Jahre Monopark - Elektro mit Oliver Koletzki, Konstatin Sibold, Ruede Hagelstein, Niko Schwind u.a, Conny Kramer, Fusion, 23.00

BIELEFELD Clueso - Neuanfang Tour -

lien, Planetarium, 15.00

HALLE

MÜNSTER

burt, 18.00

Professor Photon - für Fami-

23.00

Oktoberfestband „Himmeltaler“, Gerry Weber World, 19.00

FOTO: JAN ERTING

Zauber von Os, 20.00

Gleis 22, 20.00 Sodom - Special Guest: Accuser, Iron Walrus, Sputnikhalle, 20.00 Well Bad - Blues, Rock, Folk, Hot Jazz Club, 21.00 Anklang/Ausklang - ElektroParty bis Sonntag, Skatehalle, 16.00 P SIEHE NACHTAKIV Sweet Soul Music und Route 66, Alando Palais, 20.00 Wunderbar Alternativ Alternative Musik, wie ihr sie aus dem Park kennt, Hyde Park, 22.00

COMEDY

24

MELLE

MÜNSTER

FOLK

So n n tag

Thomas Spitzer: Super Funny - Vorpremiere, Comedy,

Albrecht Schrader Band,

26. PASCALE HUGUES

derne, digitale Love-Story nach dem E-Mail-Roman von Daniel Glattauer, Lagerhalle, 20.00

Roland Heinrich - moderner Deutscher Countryfolk, Töpferei Niehenke, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

te Led Zeppelin Experience, Kulturwerkstatt Buer, 20.30

LESUNG

Thiele-Neumann-Theater: Gut gegen Nordwind - mo-

MELLE Meller Herbstfest - mit Wein-

den am Freitag, 22.9, zwischen 15.00 und 18.00 Uhr im Hof des Ruller Hauses entgegengenommen, Ruller Haus, 14.00-17.00

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Fahrradtour Ost zur Stadt hinter der Eisenbahn - ca. 2,5

Stunden, Wittekindsplatz, 13.30


Ein Männlein steht im Walde

- Märchenhafter Spaziergang mit dem Erzähltheater Osnabrück, Karten: 0541 5804385, Museum am Schölerberg, 15.30 Reise durch die Zukunft - für Familien, Planetarium, 16.00 Zeitreise, Planetarium, 17.00 Bundestagswahl 2017 - Prognosen, Hochrechnungnen, Trends, Lagerhalle, ab 17.30 Veganer-Mitbringtreffen Schlemmen und Kennenlernen, SubstAnZ, 18.00 BAD ESSEN Ippenburger Herbstfestival

- Ausklang der Ippenburger Gartensaison mit niedersächsischer Kürbismeisterschaft und 150 Ausstellern, Schloss Ippenburg, 11.00-18.00 BAD LAER

Frauen. Vielfalt.“, Frauenberatungsstelle, 19.30

AUSSERDEM BOHMTE Bohmter Markt - mit Markt-

frühschoppen, abends Feuerwerk, Festplatz Raiffeisenstraße, ab 10.00 BRAMSCHE Herbstkirmes, Marktplatz, ab

14.00

D ien stag

26

Tag der Gesundheit - Programm rund um die Themen Gesundheit, Fitness, Wohlbefinden, Solevital, 11.00-17.00

KONZERTE

BAD LAER

OSNABRÜCK

Leinewebermarkt - mit Floh-

Flanders Recorder Quartet „The final chapter“ - Virtuose Musik für vier Blockflöten; „Musica Viva“, Bergkirche, 15.00

markt und Tiermeile, Thieplatz, ab 11.00 BOHMTE Bohmter Markt - mit Famili-

ennachmittag und verkaufsoffenem Sonntag, Festplatz Raiffeisenstraße, ab 10.00 BRAMSCHE Tuchmarkt - Textilhandwerker und Textilkünstler präsentieren ihr Können und ihre Erzeugnisse, Tuchmacher Museum, 10.00-17.00 BRAMSCHE Herbstkirmes - mit verkaufs-

offenem Sonntag bis 18 Uhr, Marktplatz, ab 14.00 BRAMSCHE-KALKRIESE Alltagsleben in Rom - Öffentliche Themenführung, Museum Varusschlacht, 16.00 MELLE Meller Herbstfest - mit Wein-

dorf und verkaufsoffenem Sonntag, Markt, 13.00

M o n tag

25 KONZERTE OSNABRÜCK Blue Monday Jam - der stim-

mige Treffpunkt für alle 12-Takter, Lagerhalle, ab 19.30 BIELEFELD Clueso - Neuanfang Tour Pop, Ringlokschuppen, 20.00

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Sneak Preview mit Verlosung, 20.00

LITERATUR OSNABRÜCK Maria Braig: Nennen wir sie Eugenie - ausschließlich für

Frauen; „Jubelwoche. 30 Jahre -

BIELEFELD Bela B - Support: Pete Devlin, Smokestack Lightning, Forum, 20.00 OSTERCAPPELN Leveret - Folkmusik vom Fein-

be - Erzählcafé, Kulturgeschichtliches Museum, 15.00 Glücksrad, Spielbank, ab 16.00 Was hast du denn üauf dem Teller? Algen! - Workshop

zum Thema „Algen - mehr als Sushi!“, ein kulinarischer Probierabend, Museum am Schölerberg, 17.30 Familienrecht - damals und heute - von Renate Ida Kath-

mann; „Jubelwoche. 30 Jahre Frauen. Vielfalt.“, Frauenberatungsstelle, 19.00 Studieren mit Kind - Wie kann das gehen? - Jessica

CLUBS&PARTY

AUSSERDEM

OSNABRÜCK Punkkneipe - Dosenmucke, Kickern umsonst, SubstAnZ, 21.00

OSNABRÜCK

BÜHNE OSNABRÜCK Unterwerfung - von Michel Houellebecq, emma-theater, 19.30 STADTBLATT präsentiert Olaf Schubert: Sexy forever

Thye und Christina Vorreiter; „Jubelwoche. 30 Jahre - Frauen. Vielfalt.“, Frauenberatungsstelle, 19.00

- Betroffenheitslyrik, OsnabrückHalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Tag der offenen Tür: Frauencafé - Ausschließlich für Frau-

BAD ROTHENFELDE

en; „Jubelwoche. 30 Jahre Frauen. Vielfalt.“, Frauenberatungsstelle, 19.30 Sternenhimmel im Oktober,

Planetarium, 19.30

M ittwo ch

27

Der 500. Geburtstag - Luther-Revue - mit Martin Stein-

ke, Hannes Meyer-ten Thoren und Hartmut Heyl; „500 Jahre Reformation“, Haus des Gastes, 19.30

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Kulinarisches Kino: Julie & Julia - Komödie über zwei

Koch-Heldinnen in Verbindung mit einem Drei-Gänge-Menü von Küchenchef Mehmet Örser. USA 2009, 123 Min, 18.00

Von Hasen und Hühnern Veranstaltung für Menschen mit Demenzerkrankungen, Museum am Schölerberg, 10.00-11.30 Garden Games - Ob groß oder klein, alt oder jung, alle können mitmachen!; „Sommerkulturtage in den Stadtteilen Dodesheide/Sonnenhügel“, Friedensgarten, 12.00-15.00 Spieleabend - ausschließlich für Frauen; „Jubelwoche. 30 Jahre - Frauen. Vielfalt.“, Frauenberatungsstelle, 19.00-21.00

Schneller & Rannenberg -

Blues, BlueNote, 20.30 Linda Rum, Unikeller, 21.00

BIELEFELD Dorj, Forum, 20.00

Heute erscheint das neue STADTBLATT.

KAUFEN!

hospital, 19.00 Osnabrücker Bürgerforum für Sutthausen - Diskussion

CLUBS&PARTY

mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, Osnabrücker Werkstätten, 19.30 Sternenhimmel im Oktober, Planetarium, 19.30

OSNABRÜCK

D o n n er stag

28

KONZERTE

KIDS

KONZERTE

OSNABRÜCK

CLUBS&PARTY

OSNABRÜCK Lariza - Jazz; „Live im Grünen“, Büdchen am Westerberg, 19.30

OSNABRÜCK

Abenteuer Planeten - für Fa-

Hell:on + new world depression, Dirty+Dancing, 19.00

milien, Planetarium, 15.00

P SIEHE TAGESTIPP

Informationsveranstaltung Ärzte ohne Grenzen, Marien-

sten, Walburgiskirche, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

OSNABRÜCK Studyparty, Nize Club, 23.00

Lars Duppler - naked - Piano,

Lutherhaus, 20.00

Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando

Palais, 22.00

BÜHNE OSNABRÜCK Die Frauen von Stepford -

von Ira Levin, Uraufführung, emma-theater, 19.30 Generalprobe: Rigoletto Zugunsten der Aidshilfe für Afrika e.V, Theater am Domhof, 19.30 Krise mit Luise - Kein ganz normales Ehedrama!, Figurentheater, 20.00 Christian Ehring: Keine weiteren Fragen - Kabarett,

Lagerhalle, 20.00

BÜHNE OSNABRÜCK Valerie Solanas, Präsidentin von Amerika! - Deutschspra-

chige Erstaufführung / Sara Stridsberg, Theater am Domhof, 19.30 IBBENBÜREN Der kleine Horrorladen - das

herrlich schräge Musical, Schauburg, 20.00

KINO OSNABRÜCK Cinestar: A Silent Voice, 20.00 Lagerhalle: Kulinarisches Kino: Julie & Julia - Komödie über zwei

Koch-Heldinnen in Verbindung mit einem Drei-Gänge-Menü von Küchenchef Mehmet Örser. USA 2009, 123 Min, 18.00

LITERATUR

Die Formation gründete

P sich 2014 im Institut für Musik unter der Leitung von Sängerin Lena-Larissa Senge. Die Eigenkompositionen, die die Musiker erarbeiten, sind im modernen, zeitgenössischen Jazz anzusiedeln. Lariza vereint sphärischen Jazz mit tanzenden Groove-Elementen. Sonnendurchflutete Bossa-Rhythmen mischen sich mit sinnlichen Balladen, poetische Texte gehen Hand in Hand mit fließenden Melodiebewegungen. Wiebke Schröder Trio - Jazz;

„Kultur im Wohnzimmer“, Haus der Jugend, 20.00

OSNABRÜCK

HAGEN

Pascale Hugues: Deutschland à la française - Lesung ;

Concerto Köln - und Rosanna

„Littera-Lesung der Buchhandlung zur Heide“, BlueNote, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

van Sandwijk mit Werken von J. S. Bach und G.F. Händel; „Musica Viva“, Ehemalige Kirche, 20.00 VECHTA

KIDS

Nuria Rial & Dima Orsho: Mutter - Barockarien und ara-

OSNABRÜCK

bische Wiegenlieder - musikalischer Dialog zwischen Orient und Okzident, Klosterkirche, 19.30

Sternbild für Flappi - für Kin-

der, Planetarium, 16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Neue Heimat - anderer Glau-

WALLENHORST Kris Drever - Gitarre, Ruller Haus, 20.00 STADTBLATT 9.2017 57


werwowas MÜNSTER Torsten Sträter: Es ist nie zu spät unpünktlich zu sein -

Comedy, Aula am Aasee, 20.00 Don Clarke: SexundSechzig Comedy, MCC Halle, 20.00

KINO OSNABRÜCK Cinema Arthouse: Black Sabbath - The End of the End - GB 2017. Regie: Dick

Carruthers. Mit: Ozzy Osbourne, Tony Iommi, Geezer Butler, 120 Min, 20.00

P SIEHE KINO Cinestar: Black Sabbath - The End of the End - GB 2017. Regie: Dick

Carruthers. Mit: Ozzy Osbourne, Tony Iommi, Geezer Butler, 120 Min, 20.00

P SIEHE KINO Filmpassage: Kaffeeklatsch: Flucht 1937 -

vorher Kaffee & Kuchen, 14.00 Klassikerreihe: Mad Max, 20.30 FILMSTARTS R Cars 3: Evolution - Familie R Conny Plank - The Potential of Noise - Musikdokumentation R Die beste aller Welten Drama R Es - Horror R Falten - Dokumentation R Lou - Animation R Mein Leben - Ein Tanz Musikdokumentation R Rock my Heart - Familie R Stromaufwärts - Drama R Tal der Wölfe: Vaterland Action R Victoria & Abdul - Biografie R Wann endlich küsst du mich? - Drama

Fr eitag

29 KONZERTE OSNABRÜCK Mount Atlas - Stoner, Desert

Rock, Bastard Club, 20.00 North Alone - Singer-Songwriter, Klubkonzert, Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße, 20.00 Norddeutscher Figuralchor Virtuose Chormusik von Bach bis zur Romantik; „Musica Viva“, Kleine Kirche, 20.00 Julius Lahai - Wise, Discrete, Experience - Soul, Funk,

Firmenlauf Osnabrück 6,7km Lauf-/Walkingstrecke anschl. Afterparty, Museum Industriekultur, 18.00

P SIEHE EVENTS Zeit- und Prioritätenmanagement für Mütter - Wie optimiere ich meinen Tagesablauf? - mit Heike Klapper,

Dipl. Gesundheitslehrerin, Bahama Sports Lüstringen, 19.00 Frauenfimabend - von Sybille Singer-Wilking, ausschließlich für Frauen; „Jubelwoche. 30 Jahre - Frauen. Vielfalt.“, Frauenberatungsstelle, 19.00-21.00 Pierre Stutz: Die heilende Kraft der Trauer - danach

Clownin Aphrodite mit dem Theaterstück „Gemischte Gefühle“, Schloss, 19.00

58 STADTBLATT 9.2017

man Ende September beim Moonlight Shopping im Einrichtungshaus Porta. Dazu gibt es Cocktails sowie Leckereien aus der Showküche.

Der kleine Horrorladen - das

herrlich schräge Musical, Schauburg, 20.00

KINO OSNABRÜCK Haus der Jugend: Das Geheimnis der verschollenen Stadt - von Mohenjo

Sam stag

30

BAD ESSEN Kulturkanapees - Kultur an

Baerus, Verweser, Larvae, Into Coffin - Doomicorn Ritual,

OSNABRÜCK

Fayzen, Hot Jazz Club, 21.00

Künstlergespräch: landscoping - true places never are -

P SIEHE TAGESTIPP

CLUBS&PARTY

mit Hans Hemmen (NL/B) und Stan Klamer (NL), Hase29, 19.00

Die Frauen von Stepford -

von Ira Levin, Uraufführung, emma-theater, 19.30 Krise mit Luise - Ein unverschämtes Stück Theater über den größten Macker aller Zeiten. Kein ganz normales Ehedrama!, Figurentheater, 20.00 Calamity Jane - Tresentalk mit einer Wild-West-Legende, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00

P SIEHE BÜHNE Bauer sucht Frau oder George Dandin - zum letzten mal

das Lustspiel nach Molière, Probebühne, 20.00 Kay Ray - „Yolo - you only live once“, Rosenhof, 20.00

Haus der Jugend: Namaste India! - Buntes Büh-

Öffentliche Führung, lichtsicht 6 - Projektions-Biennale - 10-jähriges Jubiläum. Pro-

20.00

OSNABRÜCK

IBBENBÜREN Der kleine Horrorladen - das

BAD ROTHENFELDE

Music, Dirty+Dancing, 19.00

Best of Jethro Tull, OsnabrückHalle, 20.00

BÜHNE

halle, 20.00

KUNST

Jethro Tull by Ian Anderson -

Martin, BlueNote, 21.30 Tequila-Party, Alando Palais, 22.00 Rabennacht Classics - Gothic bis, 80er, Hyde Park, 22.00

BIELEFELD Jürgen B. Hausmann, Stadt-

The End Men - Magnificent

KUNST

Rockstars wird die Ehre erwiesen, Whisky’s, 19.00

Comedy, Zauber von OS, 20.00

Musik- und Tanz- Event mit JellyArt, Lagerhalle, 16.00 30ster Jubel - Fest für alle im Rahmen von Lichter in den Höfen; „Jubelwoche. 30 Jahre Frauen. Vielfalt.“, Frauenberatungsstelle, 17.00-21.00 Planeten - Expedition + aktueller Sternhimmel, Planetarium, 17.00 Kleine Saunanacht, Nettebad, 18.00-01.00 Craft Beer-Tasting - mit Stefan Schlie, Arcona Living, 18.30

OSNABRÜCK

Lesung, Rathaus, 19.30

Hall of Fame: Cliff Burton & John Bonham - verstorbenen

Simon Stäblein: Heul doch! -

Komm mit in eine Welt voller Gedanken... - Das Inklusive

sung von Sabina Ide nur für Frauen; „Jubelwoche. 30 Jahre Frauen. Vielfalt.“, Frauenberatungsstelle, 19.00-20.00

20.00

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK Rigoletto - Melodrama in drei Akten von Giuseppe Verdi, Theater am Domhof, 19.30

durch die Ausstellung, Museum Industriekultur, 14.30 Meilenstein-Party - des Friedensgartens Osnabrück, Friedensgarten, 16.00-22.00

Daisy Diva Dog - Autorenle-

Ostbunker, 19.00

Konni Kass & Band, Gleis 22,

BÜHNE

Waren, Welt und Wirtschaftswunder - Führung

KONZERTE

OSNABRÜCK

Ensiferum - Metal, Hyde Park,

MÜNSTER

Tourist-Info Bad Essen T. 05472 94920 www.badessen.info

Lichter in den Höfen - Kunst & Kultur hinter den Fassaden im Rosenplatzquartier, Rosenplatzquartier, 14.00-22.00 Stories to go - ein spannender Spaziergang nur für Frauen; „Jubelwoche. 30 Jahre - Frauen. Vielfalt.“, Frauenberatungsstelle, 14.30-16.00

herrlich schräge Musical, Schauburg, 20.00

LITERATUR

GEORGSMARIENHÜTTE

Ulmenwall, 20.00 Dead Mould, Forum, 20.00

BallroomBlitzParty - mit DJ

15.00-17.00

IBBENBÜREN

Einkaufen in besonderer

P Atmosphäre - das kann

Ines Barber: „Passt, wackelt un hett Luft!“ - Plattdeutsche

East-West Trio - Jazz, Bunker

OSNABRÜCK

Von der Erde bis ins Universum - Eine Reise zu den Sternen , Museum am Schölerberg,

1 Eintrittskarte = 4x kulturelles Vergnügen aus 8 Angeboten an einem Abend

P

BAD IBURG

P SIEHE NACHTAKTIV

100€, Spielbank, 14.00-22.00

Osnabrück ist sein zweites Zuhause. Jetzt stellt der Bühnen-Paradiesvogel sein neues Programm „YOLO“ vor – You Only Live Once. Gesang, Gerede und Getue. Melancholisch, ordinär und anders. Ein Abend entstanden aus drei Leben.

Sunset Stompers - Jazz in der

AUSSERDEM Casinotag - Verlosung von 5 x

aus dem Kultjahrzehnt, Hyde Park, 22.00

30. SEPTEMBER BAD ESSENER KULTURKANAPEES

Daro, 155 Min, ab 12 Jahren, 18.00

BIELEFELD

90er-Party - Die beste Musik

Moonlight-Shopping, Porta,

16.00-21.00

Rock/Pop, Afro, Lagerhalle, 20.00 Saite an Seite - Traditionelle Musik aus Anatolien und Chamber World Music, Lutherhaus, 20.00 Kneipenterroristen - Punk, Metal, Works, 20.00

Schlossmühle, Schlossmühle, 19.30

WALLENHORST

BAD ROTHENFELDE

Klotzs - irgendwie Musik, Sub-

stAnZ, 20.00 The Big Blank - Rock, Unikel-

ler, 20.00

Öffentliche Führung, lichtsicht 6 - Projektions-Biennale - 10-jähriges Jubiläum. Pro-

BRAMSCHE

jektionskunst auf den Bad Rothenfelder Gradierwerken, lichtsicht-Shop, 20.30+21.00 P SIEHE KUNST

schule, 20.00

AUSSERDEM

MÜNSTER

Hospizes, Johannislabyrinth, 16.00

Zaupfahl, Biest, Sputnikhalle, 20.00 Ulita Knaus - Vocal Jazz, Hot Jazz Club, 21.00

Serum 114 - Special Guest:

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Kellerklänge vs. UnicumSoundz - Party, Unikeller,

20.00 Subway Revival Party,

Rosenhof, 21.00

afrikanischen Speisen und Livemusik, Platzreservierung: 0541 58054020, StadtgalerieCafé, ab 19.00 Pop & Schlager-Küche - DinnerAct-Theater, Walhalla, 19.30

Geburtstagsparty - Finale 17 Jahre Alando - Live dabei: Mi-

Die Sonnenfinsternis in den USA - mit Andreas Hänel,

den 60ern bis heute mit DJ Harald Keller, Dirty+Dancing, ab 22.00

Museum am Schölerberg, 20.00

terschaft, Vorträge, Messe, Virage, 15.00-22.30

- Jazz, Jazz Club, 20.00 Silverstein+Trash Boat, Gleis

AquaFitness mit AquaZumba, Moskaubad, 19.00-19.45 Afrikanischer Abend - mit

Tagetto - das K-1 Kampfsport Event - Deutsche Meis-

Roman & Julian Wasserfuhr

22, 20.00

ter; „Ganz Mensch sein“, Bürgerpark, 17.30-19.00 Wenn Frauen singen - von Birgit Rosebrock, ausschließlich für Frauen; „Jubelwoche. 30 Jahre - Frauen. Vielfalt.“, Frauenberatungsstelle, 18.00-19.00

OSNABRÜCK

MINDEN

Trauertreffen am Johannislabyrinth - des Osnabrücker

caela Schäfer, Alando Palais, 22.00 The Groove, the Baaad & The Funky - Funk und Soul von

8 Orten - von Musik über Kabarett bis zur Lesung , Ortszentrum, ab 18.18

SPORT

wirfürwen + Therapiezentrum - Indierock, Alte Web-

OSNABRÜCK

Yoga-Sommer auf dem Gertrudenberg - bei gutem Wet-

jektionskunst auf den Bad Rothenfelder Gradierwerken, lichtsicht-Shop, 20.30+21.00 P SIEHE KUNST

nenprogramm, indischer Basar, ayurvedische Küche, spirituelle Musik, ab 19.00

Tagetto ist die erste

P Kampfsportveranstaltung in Osnabrück, die Kickboxen und Thaiboxen mit anderen Kampfsport-Techniken verbindet. Besucher können sich anhand von Vorträgen, Vorführungen und Kämpfen über verschiedenste Kampfsportarten informieren.

Von „Ich bleib so schei-

P ße wie ich bin“ mit der

Berlinerin Rebecca Niazi-Shahabi über dramatische Kändler-Chansons mit Alix Dudel, „Die vier Jahreszeiten“ mit dem Duo Concerto, „Wilhelm Busch“ mit Markus Veith, Musik und Märchen mit dem „Rattenfängern“, Soul und mehr mit Zsuzsa Magyar (Foto) bis Singer-Songwriter Cavan Moran aus England - bei den Bad Essener KulturKanapees wählen die Zuschauer an einem Abend aus 8 Angeboten 4 aus, erleben jeden Künstler jeweils 20 Minuten. Bühnen sind dann an diesem Abend Schmuckladen, Herrenausstatter, Buchhandlung, Blumenladen – alle im Ortskern von Bad Essen. FOTO: MORITZ VON ZEDDELMANN

KIDS OSNABRÜCK Abenteuer Planeten - für Familien, Planetarium, 15.00 Tante Bertas Kirschbaum ab 4 Jahren, Dauer: ca. 45 Minuten, Figurentheater, 16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Bücherbasar - Schnäppchen ab 50 Cent, Stadtbibliothek, 10.00-15.00

BISSENDORF 10. Paulaner Oktoberfest Singt und tanzt mit über 2.000 Leuten, Messeplatz A30, 20.00


BÜHNE 2.10. Offline - Electronic Music Festival OS, OsnabrückHalle 7.10. Osnabrücke-Oktoberfest OS, Hotel Busch 1.10. 6. Löhner Comedy Show Löhne, Oktoberfestzelt 4.10. 13. Komische Nacht OS, Osnabrücker Kleinkunstbühnen 5.10. Herbert Knebel Halle, Gerry Weber World 7.10. Sebastian Pufpaff BI, RudolfOetker-Halle 9.10. Frieda Braun Bramsche, Filmtheater Universum 11.10. Don Clarke OS, Haus der Jugend 12.10. Luke Mockridge Quakenbrück, Artland Arena 12.10. Barbara Ruscher Bad Rothenfelde, Haus des Gastes 14.10. Die Feisten OS, Lagerhalle 17.10. Der 500. Geburtstag – LutherRevue Bad Essen, Schafstall 19.10. Lars Redlich Gütersloh, Stadthalle 19.10. Ihno Tjark Folkerts Bad Rothenfelde, Haus des Gastes 20.10. Ralph Ruthe OS, OsnabrückHalle 26.10. Ronny Blaschke OS, Haus der Jugend 27.10. Andrea Bongers OS, Lagerhalle 27.10. Kabarett-Festival (bis 2.12.) OS, Lagerhalle 28.10. Torsten Sträter Lingen, Theater an der Wilhelmshöhe 28.10. Ladies Night OS, Rosenhof 28.10. Dietmar Wischmeyer OS, OsnabrückHalle 28.10. Lisa Politt OS, Lagerhalle 2.11. Margie Kinsky & Bill Mockridge OS, Lagerhalle 3.11. Timo Wopp OS, Lagerhalle 4.11. Sarah Bosetti OS, Lagerhalle 4.11. Vera Deckers Bad Essen, Schafstall 8.11. Sascha Grammel Lingen, EmslandArena 8.11. Bernd Stelter BI, Rudolf-OetkerHalle 10.11. Hazel Brugger MS, Aula am Aasee 10.11. Werner Momsen OS, Lagerhalle 11.11. Urban Priol OS, OsnabrückHalle 11.11. Vince Ebert OS, Lagerhalle 11.11. Hazel Brugger Lingen, Centralkino 12.11. Herbert Knebel Detmold, Stadthalle 15.11. Marek Fis Bad Iburg, Gasthaus Tovar 16.11. Idil Baydar als Jilet Ayse OS, Lagerhalle 16.11. Andreas Rebers Gütersloh, Stadthalle 17.11. Nightwash live OS, Haus der Jugend 17.11. Matthias Ningel OS, Lagerhalle 18.11. Der Dennis Lingen, EmslandArena 18.11. Abdelkarim Lingen, Theater an der Wilhelmshöhe 18.11. Götz Alsmann MS, MCC Halle Münsterland 18.11. Eva Eiselt OS, Lagerhalle 18.11. WallStreetTheatre OS, Piesberger Gesellschaftshaus 18.11. Robert Griess Stemwede, Life House 18.11. Daniel Helfrich Bad Essen, Schafstall 22.11. Philip Simon OS, Lagerhalle 23.11. Abdelkarim OS, OsnabrückHalle 23.11. Simone Solga OS, Lagerhalle

FOTO: SVEN DÖ R ING

vorschau

Takis Würger P Benjamin von Stuckrad-Barre ist Fan, Benedict Wells und Thomas Glavinic auch – sie alle schätzen die Texte des Autoren und „Spiegel“-Redakteurs Takis Würger. Sein aktueller Roman „Der Club“ ist autobiografisch geprägt und erzählt von einem elitären Boxclub an der Uni Cambridge. Eine raffinierte Kombination aus berührender Liebesgeschichte, Entwicklungsroman und spannungsreicher Ermittlung eines Verbrechens in einem hermetisch geschlossenen Kreis. 12.10., Lagerhalle

23.11. Wilfried Schmickler Bramsche, Filmtheater Universum 24.11. Torsten Sträter OS, OsnabrückHalle 24.11. Michael Frowin OS, Lagerhalle 24.11. Christine Prayon OS, Lagerhalle 30.11. Kurt Krömer Paderborn, Paderhalle 1.12. Arnulf Rating OS, Lagerhalle 1.12. The Fuck Hornisschen Orchestra OS, Lagerhalle 2.12. Ingo Börchers OS, Lagerhalle 6.12. Kurt Krömer BI, Ringlokschuppen 7.12. Markus Krebs OS, OsnabrückHalle 7.12. Dietmar Wischmeyer BI, Stadthalle 8.12. Johann König BI, Rudolf-OetkerHalle 8.12. Mario Barth MS, MCC Halle Münsterland 9.12. Bülent Ceylan Lingen, EmslandArena 9.12. Mario Barth BI, Seidenstickerhalle 9.12. Lametta Lasziv Bad Essen, Schafstall 10.12. Dieter Nuhr OS, OsnabrückHalle 12.12. Martin Rütter OS, OsnabrückHalle 14.12. Christian Ehring Bramsche, Filmtheater Universum 15.12. Markus Krebs Gronau, Bürgerhalle 17.12. Kaya Yanar Gütersloh, Stadthalle 21.12. Frank Goosen Gütersloh, Stadthalle 3.1. Der kleine Prinz – Das Musical OS, OsnabrückHalle 4.1. Das Phantom der Oper OS, OsnabrückHalle 7.1. Conni – Das Musical OS, OsnabrückHalle 11.1. Volkmar Staub und Florian Schroeder Gütersloh, Stadthalle 16.1. Rocky Horror Show (+ 17.1.) BI, Stadthalle

18.1. Wiener Johann Strauß-KonzertGala OS, OsnabrückHalle 19.1. Wladimir Kaminer BI, Ringlokschuppen 19.1. Ralph Ruthe (+ 20.1.) BI, Stadthalle 24.1. The Best of Ennio Morricone OS, OsnabrückHalle 26.1. Fips Asmussen OS, Rosenhof 27.1. Hagen Rether BI, Rudolf-OetkerHalle 7.2. Tim Fischer OS, Lagerhalle 8.2. Senna Gammour OS, OsnabrückHalle 9.2. Atze Schröder (+ 10.2.) MS, MCC Halle Münsterland 9.2. Mother Africa OS, OsnabrückHalle 15.2. Das Phantom der Oper MS, MCC Halle Münsterland 17.2. Götz Alsmann & Band BI, RudolfOetker-Halle 18.2. Afrika! Afrika! BI, Stadthalle 19.2. Afrika! Afrika! MS, MCC Halle 22.2. Sebastian Krämer Gütersloh, Stadthalle 24.2. Paul Panzer MS, MCC Halle Münsterland 27.2. Dirty Dancing (+ 28.2.) BI, Stadthalle 7.3. Boybands Forever BI, Stadthalle 8.3. Özcan Cosar Gütersloh, Stadthalle 10.3. Faisal Kawusi MS, Kap 8

Designmesse Osnabrück P Zum achten Mal findet die DeMO statt. Und zum ersten Mal in Osnabrücks Kultdisko, dem legendären Hyde Park. Das Motto des vorweihnachtlichen Handmade-Shoppingevents heißt: „Love, Peace and Handmade“. 77 Aussteller aus diversen Handmadebereichen treffen sich zu einem ,vorweihnachtlichem Shopping-Stelldichein‘ mit Mode, Kunst, Schmuck, Taschen, Möbeln … Dazu gibt’s Musik von den Djanes „Die Nachtschwestern“, Kulinarisches von bayrischer Hausmannskost bis Kaffee & Kuchen. Kinder bis 13 Jahre haben freien Eintritt. 5.11., Hyde Park

10.3. Atze Schröder BI, Seidensticker Halle 20.3. Lord of the Dance BI, Stadthalle 24.3. Luke Mockridge Halle, Gerry Weber Stadion 21.4. Herbert Knebel OS, OsnabrückHalle 2.5. Heinz-Erhardt-Abend Rheine, Stadthalle 3.5. Horst Evers OS, Theater am Domhof 7.5. Henssler tischt auf...! OS, OsnabrückHalle 8.5. Henssler tischt auf...! BI, Stadthalle 9.5. Bodo Wartke OS, Theater am Domhof 17.5. Die Feisten Gütersloh, Stadthalle 18.5. Ehrlich Brothers MS, MCC Halle Münsterland 9.11. Paul Panzer OS, OsnabrückHalle 16.11. Martin Rütter BI, Seidensticker Halle 17.11. Olaf Schubert MS, Aula am Aasee 4.12. Dr. Eckart von Hirschhausen OS, OsnabrückHalle

LESUNGEN 3.10. Robert Menasse OS, BlueNote 16.10. Yassin Musharbash OS, BlueNote 17.10. Katrin Bauerfeind Gütersloh, Weberei 18.10. Katrin Bauerfeind Lingen, Zentralkino 18.10. Jan Mohnhaupt OS, Steinwerk St. Katharinen 22.10. Martin Seidler OS, Steigenberger Hotel Remarque 1.11. Sabrina Janesch OS, BlueNote 13.11. Mareike Krügel OS, BlueNote 21.11. Markus Orths OS, BlueNote 27.11. Ingo Schulze OS, BlueNote 30.11. Walter Sittler Bad Rothenfelde, Kurhaus 6.12. Volker Neuhaus OS, BlueNote 16.1. Helge Ulrike Hyams OS, BlueNote 30.1. Hans Joachim Schädlich OS, Felix-Nussbaum-Haus

KONZERTE 3.10. Brant Bjork & Sean Wheeler BI, Forum 4.10. Stefan Gwildis Rheine, Stadthalle 5.10. Henrik Freischlader OS, Rosenhof 6.10. Egotronic OS, Kleine Freiheit 6.10. The Brains OS, Bastard Club 6.10. Mark Gillespie’s Kings of Floyd Lengerich, Gempthalle 6.10. Purple Schulz OS, Lutherhaus 7.10. SXTN OS, Hyde Park 7.10. Montreal OS, Kleine Freiheit 7.10. Zed Mitchell Melle, Kulturwerkstatt Buer 7.10. RIN MS, Skaters Palace 7.10. Arthur Kay and „The Clerks“ Stemwede, Life House 7.10. Mare OS, Bastard Club 7.10. John Lee Hooker jr. Minden, Jazz Club 8.10. RIN BI, Ringlokschuppen 8.10. Ufomammut+Usnea BI, Forum 9.10. Spiral Stairs OS, Bastard Club 10.10. Diet Cig MS, Gleis 22 12.10. Schiller OS, OsnabrückHalle 12.10. Max Prosa OS, Kleine Freiheit 12.10. Who Killed Bruce Lee OS, Bastard Club 13.10. Clueso Bremen, Pier 2 STADTBLATT 9.2017 59


vorschau FOTO: FLORIAN BERGER

11.11. 11.11. 12.11. 12.11. 13.11. 14.11. 14.11. 15.11. 15.11. 16.11. 16.11. 16.11. 17.11. 17.11.

P Ihr neues Album heißt „Für Alle“ und erscheint am 15. September. Gewohnt bissig und humoristisch geht es auf den Songs zu – neben vergrämten Fans sind auch To-Do Listen, die Feuerwehr und Photoshop ein paar der Themen. Mit „Für Alle“ gehen die Monsters of Liedermaching natürlich auf große Tour. 6.11., Bastard Club

13.10. Kasalla BI, Ringlokschuppen 13.10. Mr. Hurley & die Pulveraffen OS, Rosenhof 13.10. Rumpelfest Vol. III OS, Bastard Club 14.10. The Kilkennys BI, Ringlokschuppen 14.10. Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen MS, Gleis 22 14.10. Ali As OS, Kleine Freiheit 14.10. Bröselmaschine Stemwede, Life House 14.10. Joo Kraus Minden, Jazz Club 16.10. Stoned Jesus+The Beastmaker OS, Westwerk 18.10. Stomper 98 OS, Bastard Club 18.10. Günter Alfred (Scholz) und das Duo In-Takt Lemförde, Amtshof 18.10. Echo&Tito BI, Forum 19.10. Faber BI, Forum 19.10. Mother’s Cake MS, Gleis 22 20.10. Joel Brandenstein BI, RudolfOetker-Halle 20.10. Vega OS, Bastard Club 20.10. Cosmonautix Stemwede, Life House 21.10. And So I Watch You from Afar OS, Kleine Freiheit 21.10. Thakandar OS, Bastard Club 21.10. Peter Finger Melle, Kulturwerkstatt Buer 21.10. John Doe Train Hasbergen, Töpferei Niehenke 21.10. Hobo at the Railroadstaion, Jenkins Porcupine, Full Pitch OS, Ostbunker 21.10. Terry Bozzio Hasbergen, Gaste Garage 21.10. Yvonne Mwale Minden, Jazz Club 22.10. The Wedding Present MS, Gleis 22 22.10. Amelia Brightman OS, Rosenhof 24.10. James Blunt Halle, Gerry Weber Stadion 24.10. Heather Nova OS, Lagerhalle 24.10. Husky MS, Gleis 22 25.10. Lola Marsh BI, Forum 26.10. Leoniden OS, Kleine Freiheit 60 STADTBLATT 9.2017

26.10. Tom James BI, Forum 26.10. Pain MS, Sputnikhalle 27.10. Messer OS, Kleine Freiheit 27.10. Tribute to Status Quo Band Bramsche, Filmtheater Universum 27.10. Hands on Strings OS, Lutherhaus 28.10. Schandmaul BI, Ringlokschuppen 28.10. 15. Bowers & Wilkins Rhytm’n’Blues Festival Halle, Gerry Weber World 28.10. Looping Brothers Hasbergen, Töpferei Niehenke 29.10. Skinny Lister MS, Skaters Palace 29.10. Carl Verheyen & Band Hasbergen, Gaste Garage 31.10. Casper MS, MCC Halle Münsterland 1.11. Wincent Weiss OS, Rosenhof 1.11. Tatran BI, Forum 1.11. Blazin’ Vibes OS, Haus der Jugend 2.11. Silly MS, Jovel 2.11. Monophona BI, Forum 2.11. Michael Schulte OS, Kleine Freiheit 2.11. Max Giesinger BI, Ringlokschuppen 3.11. Julia Engelmann BI, Stadthalle 4.11. Frank Muschalle Trio OS, Lutherhaus 4.11. The Sex Pistols Experience OS, Bastard Club 4.11. Feuerengel Gronau, Bürgerhalle 4.11. Lotte OS, Kleine Freiheit 5.11. Madison Violet Stemwede, Life House 6.11. Monsters of Liedermaching OS, Bastard Club 7.11. Adel Tawil Lingen, EmslandArena 8.11. Seven MS, Jovel 8.11. Wincent Weiss BI, Ringlokschuppen 8.11. Glen Hansard OS, Rosenhof 8.11. Die Buschtrommel OS, Haus der Jugend 9.11. Emil Bulls OS, Rosenhof 9.11. Quadro Nuevo OS, Piesberger Gesellschaftshaus 10.11. Philipp Boa BI, Forum 10.11. Anna Depenbusch & Band OS, OsnabrückHalle 10.11. 20 Jahre Rock in der Region OS, Westwerk 10.11. Robert Redweik OS, Lutherhaus 10.11. Andrew York Hasbergen, Gaste Garage 10.11. Stu Hamm Hasbergen, Gaste Garage 11.11. Stahlzeit BI, Ringlokschuppen 11.11. Mark Gillespie’s Kings of Floyd Gronau, Bürgerhalle

17.11. 18.11. 18.11. 19.11. 20.11. 20.11. 20.11. 21.11. 21.11. 22.11. 22.11. 22.11. 23.11. 23.11. 23.11. 24.11. 24.11. 24.11. 24.11.

6.12. An Rinn Bramsche, Filmtheater Universum 7.12. Ina Müller MS, MCC Halle 7.12. Christina Stürmer BI, Ringlokschuppen 7.12. Itchy OS, Kleine Freiheit 8.12. The Bollock Brothers MS, Gleis 22 8.12. Rantanplan OS, Westwerk 9.12. Roy Frank Orchestra, Hrund Anadottir, Erika Emmerson Meppen, Theater 9.12. Mädness & Döll BI, Nummer zu Platz 9.12. The Bollock Brothers MS, Gleis 22 9.12. Dirkschneider OS, Hyde Park 11.12. Vicky Leandros OS, Lutherkirche 20.12. In Extremo OS, OsnabrückHalle 22.12. The Gregorian Voices Bad Rothenfelde, Evangelische Kirche 26.12. Ski King & Band OS, Bastard Club 28.12. Eisheilige Nacht BI, Ringlokschuppen 31.12. Silvester Dance Night OS, OsnabrückHalle 13.1. Danny Weiss & Das Gespann OS, Westwerk 18.1. New York Gospel Stars OS, Lutherkirche 19.1. Motörblast OS, Westwerk 30.1. Jon Gomm OS, Lagerhalle 2.2. Egotronic BI, Nummer zu Platz 3.2. Electric Six BI, Forum 8.2. Stahlzeit (+ 9.2.) OS, Rosenhof 9.2. Kettcar BI, Ringlokschuppen 22.2. Abba Gold OS, OsnabrückHalle 27.2. Santiano Halle, Gerry Weber Stadion 1.3. God save the Queen OS, OsnabrückHalle 3.3. Howard Carpendale BI, Stadthalle 21.3. Lord of the Dance MS, MCC Halle Münsterland 21.3. Piano Battle BI, Rudolf-Oetker-Halle 12.4. Vega OS, Bastard Club 13.4. Fantasy OS, OsnabrückHalle 13.4. Bilderbuch BI, Forum 6.10. Pothead BI, Forum 6.12. Alte BekannteOS, OsnabrückHalle

FOTO: LUKAS MAEDER

Monsters of Liedermaching

Epitaph Stemwede, Life House Powerwolf OS, Hyde Park Kayef BI, Forum 50/50s Hasbergen, Töpferei Niehenke International Guitar Night 2017 OS, Lutherhaus Johannes Oerding OS, OsnabrückHalle Julian Philipp David BI, Forum Linda Hesse BI, Komödie Chapeau Manouche Lemförde, Amtshof White Cowbell Oklahoma+Ape Shifter BI, Forum Goldroger OS, Kleine Freiheit Triggerfinger MS, Gleis 22 Gregor Meyle BI, Ringlokschuppen Adel Tawil Halle, Gerry Weber Stadion Christian Steiffen (+18.11.) OS, Rosenhof Französische Kammermusik Hasbergen, Töpferei Niehenke Dean Brown Hasbergen, Gaste Garage Schiller Gütersloh, Theater Schiller Lingen, EmslandArena Fury in the Slaughterhouse BI, Ringlokschuppen Bukahara OS, Haus der Jugend Status Quo BI, Stadthalle Mighty Oaks BI, Ringlokschuppen Joy Denalane OS, Rosenhof Razz MS, Gleis 22 Donots OS, Rosenhof Anchors & Hearts + Watch out Stampede OS, Westwerk Fiddler’s Green BI, Forum Neufundland OS, Kleine Freiheit Monsters of Liedermaching MS, Sputnikhalle Albie Donnelly Stemwede, Life House Sondaschule OS, Kleine Freiheit Simon Phillips (+ 25.11.) Hasbergen, Gaste Garage

25.11. Willi’s Best Hasbergen, Töpferei Niehenke 26.11. Idles MS, Gleis 22 1.12. Marteria Bremen, ÖVB Arena 2.12. Torfrock OS, Rosenhof 2.12. Goldroger MS, Gleis 22 2.12. Moop Mama OS, Lagerhalle 2.12. Hiss Hasbergen, Töpferei Niehenke 3.12. Barrenstein MS, Café Sputnik

Mighty Oaks & Giant Rooks P Nach nur zwei EPs und zwei Alben, von denen das Debütalbum aus dem Stand in die deutsche Top10 einstieg, sind die Wahl-Berliner Mighty Oaks in der deutschsprachigen Musiklandschaft eine feste Größe. Das Doppelkonzert geben sie zusammen Giant Rooks, PopNRW-Preisträger 2016 in der Kategorie „Newcomer“ und u.a. schon als Vorband von Kraftklub gefeiert. 21.11., Bielefeld, Ringlokschuppen


kleinanzeigen Ankauf ACDs, DVDs, LPs aller Richtungen gesucht. Tel. 0541/3326021 ASuche ständig Brennholz aller Art. Bitte alles anbieten. Tel. 05401/3689619 AWohnung in Fachwerkkotten in Evinghausen. 20 Min. bis in die Osnabrücker Innenstadt, 61 Quadratmeter. Mietbeginn nach Absprache. Gerne mit Hund. Nähere Informationen: Tel. 0163/3378429 oder julia_daut@web.de ASeminarraum (54 Quadratmeter) in Fachwerkkotten in Evinghausen. Umgeben von Wiesen, Wäldern und Feldern. Holzfußboden, Holzofen, Küchenzeile, Esstisch, Badezimmer, Möglichkeit für Schwitzhütte, Lagerfeuer etc. Schlafgelegenheiten vorhanden. Gut geeignet für spirituelle Gruppenarbeit, Yoga etc. Sehr günstige Angebote für kleine Gruppen. 0163/3378429 oder julia_daut@web.de

Verkauf ASecond Bike, ab jetzt täglich geöffnet. Mo. bis Fr. 11.00 - 19.30, Sa. 11.00 - 16.00. Günstige Neu- und Gebrauchträder, kompletter Service rund um Ihr Bike inkl. Reparaturen, Ersatzteilen, Beratung etc., Hügelstr. 10 /0S. Tel. 0177/6933805; www.secondbikeos.de; info@secondbike-os.de AVerkaufe unseren antiken und wunderschönen Küchenschrank. Er ist zweiteilig, b: 136 cm, t: 57 cm, h: 205 cm. Der Oberschrank hat Glaseinsätze und eine Fliesenrückwand, der Unterschrank hat Holztüren. 325 Euro VHB. Tel. 054732239, 015170049179. A80er Jahre Musikanlagen zu verkaufen. Onkyo TX 200 Receiver mit Lautsprechern (80 €). Plattenspieler Dual 714Q (150 €). Vollverstärker Rotel RA 980BX (350 €) mit Tuner RT 930AX (100 €). Lautsprecher Onkyo SC 770 (200 €). Tel. 0451/4098055

Mischmasch ADialog der Kulturen – Dialog der Religionen: am 3. Mittwoch im Monat um 20.00 Uhr in der Lagerhalle, Raum 201. Infos bei Ayse Önel-Naundorf, Tel. 6004376, E-Mail: naundorf@osnanet.de ADie offene Frauen-Gruppe 45+trifft sich am 1. Donnerstag, 16.30–18.30 Uhr im Café Läer, Krahnstraße 7 in OS. Wir unterhalten uns u.a. über wechselnde Themen und freuen uns über weitere diskussionsfreudige Interessierte. Kontakt: Ayse Önel-Naundorf. Tel. 6004376. E-Mail: naundorf@osnanet.de ASuche ständig Brennholz aller Art. Bitte alles anbieten. Tel. 05401/3689619 ADer Verein „Osnabrücker Baumschutz“ sucht „100+xjährige Baumveteranen in Privatgärten“. Hintergrund ist die Erstellung eines Baumkalenders 2018. Deshalb sucht der Verein Fotos über alte Baumveteranen aus dem Stadtund Landkreis Osnabrück. Uns würde auch eine Anekdote und Historisches zum Baum interessieren. Einsendungen an: Tobias Demircioglu, Am Markt 19, 49124 Georgsmarienhütte, oder an E-Mail: tobias.demircioglu@ ok.de ABist Du es auch leid, fast jeden Abend, alleine, auf dem Sofa, vor dem TV, oder im Internet zu verbringen? Wenn du Ü-30 bist & Lust hast, neue Leute kennen zu lernen, dann bist Du bei uns goldrichtig! Wir sind eine kleine, gemischte Gruppe, treffen uns regelmäßig in

OS & unternehmen etwas gemeinsam. Kino, Kultur, Restaurant, Sport, Ausflüge etc. eben alles, was Spaß bringt! Kontakt: active-friendship@arcor.de AReflektierte Frau sucht künstlerisch, literarisch, musikalisch interessierte Menschen (zw. 40–55 Jahre) für Freizeitgestaltung, Unterhaltung und Austausch, außerhalb von Mainstream, die ihr Herz auch auf der Zunge tragen. E-Mail: ArtemesiaXYZ@yahoo.com AHallo! Ich suche eine Squashpartnerin zum spielen für 1-2mal in der Woche. Bin Anfänger. E-Mail: carlcox76@live.de ASuche nach Menschen, die in Reiki eingeweiht und an regelmäßigen Treffen interessiert sind. Es sind auch andere Methoden willkommen. Vielleicht können wir voneinander und miteinander lernen. E-Mail: janinchen.dubidu@t-online.de

Achtsamkeitstraining MBSR-Kurse Christa Uldrich-Schartau Wilhelmstraße 84 49076 Osnabrück Tel: 0541 3301738 www.mbsr-osnabrueck.de ADer Verein „nature kids & teens e.V.“ plant jetzt in Kooperation mit dem Umweltschutzverband „Bund für Umwelt und Naturschutz“ (BUND) für die Freizeit 2018. Vom 14. bis 22.7.2018 geht es auf die ostfriesische Insel Langeoog. Es handelt sich um ein Zeltlager an der Jugendherberge. Übernachtet wird in Großzelten bei Vollverpflegung. Auf dem Programm stehen: Wattwanderung, Nationalpark-RangerAktion, Kutterfahrt (Tiere erkunden) inkl. Seehundbänke, Fahrradtour, Nachtwanderung, Lagerfeuer und Schwimmen. Teilnehmen können Kinder (ab 7 J.) und Jugendliche. Infos: Tobias Demircioglu (Lagerleiter). Tel. 05401/364216 oder per Mail: tobias.demircioglu@ok.de APrivater Computer-Unterricht, -Nachhilfe & -Beratung, für Anfänger & Fortgeschrittene (auch spezielle Seniorenangebote), von erfahrenen Pädagogen, in OS, bei Ihnen zu Hause, an Ihrem eigenen PC, Laptop oder Tablet. Computerschule-Osnabrück - Info: 0176 56801156 AVW-Bus Stammtisch Bullimaniacs am 21.9. im Gasthaus zur Alten Eversburg, Die Eversburg 43, Osnabrück, ab 19.30. Kontakt: info@ bullimaniacs.de AHallo, ich besitze ein Haus auf Rügen und suche noch interessante Leute (ab 40 aufwärts), die auf Strandspaziergang (mit großem Hund), gutes Essen, leckeren Wein, Abend am Kamin etc. stehen. Voraussetzung Denkfähigkeit. Tel. 05472/958209 abends ASeminarraum (54 Quadratmeter) in Fachwerkkotten in Evinghausen. Umgeben von Wiesen, Wäldern und Feldern. Holzfußboden, Holzofen, Küchenzeile, Esstisch, Badezimmer, Schlafmöglichkeiten, Möglichkeit für Schwitzhütte, Lagerfeuer etc. Gut geeignet für spirituelle Gruppenarbeit, Yoga etc. Günstige Angebote für sehr kleine Gruppen. 0163/3378429, julia_daut@web.de

Musikermarkt ASuche Musikpartner(innen) zum gemeinsamen Musizieren: Ich (48 J.) spiele haupt-

sächlich Querflöte und freue mich über Musikpartner(innen), mit denen ich gemeinsam Stücke einstudieren und ggfs. vorspielen kann. Schön finde ich, wenn wir in etwa ein gleiches Spielniveau haben (ich habe Musik auf Lehramt studiert) und du Lust und Zeit hast, gemeinsam zu proben. Ich mag klassische Stücke und spiele nach Noten, bin aber auch offen für Popmusik o. ä. Z. B. würde ich mich über Klavierbegleitungen freuen oder das Spielen von Duetten mit einer anderen Querflöte (z. B. aus der „Zauberflöte“, dem „Echo“ o. ä.). Über Zuschriften freue ich mich. Kontakt: 0541/ 18568686 oder gemeinsam-musizieren@ web.de

KLEINANZEIGEN ONLINE AUFGEBEN: www.stadtblatt-osnabrueck.de

Kleinanzeigenschluß für Oktober 2017: Freitag, 15. September 2017

Workshop AGewaltfreie Kommunikation - Intensivbasiskurs (Bildungsurlaub möglich) zur Konfliktbewältigung: vom 9. bis 13. Oktober (Mo–Fr, Herbstferien) in Osnabrück. Dieses Seminar ist sowohl als berufliche Weiterbildung als auch als Veranstaltung für einen Bildungsurlaub anerkannt und offen für beruflich wie auch privat Interessierte. Weitere Infos: www.gewaltfrei-osnabrück.de, Tel. 0541/ 18568686 oder 0177/8522112 (M. Nelkowski) AYamaha Trompetencoaching mit Rüdiger Baldauf. Workshop-Termin: Montag, 25.09.2017 von 18:00 bis ca. 20:00 Uhr. Teilnahme: frei, die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Deshalb ist eine Reservierung erforderlich! Reservierungen unter Tel. 05451/909-170 oder brass@musik-produktiv.de ASeminarraum (54 Quadratmeter) in Fachwerkkotten in Evinghausen. Umgeben von Wiesen, Wäldern und Feldern. Holzfußboden, Holzofen, Küchenzeile, Esstisch, Badezimmer, Schlafmöglichkeiten, Möglichkeit für Schwitzhütte, Lagerfeuer etc. Gut geeignet für spirituelle Gruppenarbeit, Yoga etc. Günstige Angebote für sehr kleine Gruppen. 0163/3378429, julia_daut@web.de

Jobs AHallo! Suche einen Ausbildungsplatz zum Kaufmann für Marketingkommunikation. Freue mich über Angebote. E-Mail: carlcox76@ live.de

Sports & Fun AHallo! Suche eine Squashpartnerin zum spielen für 1-2mal in der Woche. Bin Anfänger. Freue mich über nette Mails. E-Mail: carlcox76@live.de AGutenachtlaufen im September! Ein spätsommerlicher Gutenachtlauf findet statt am Mittwoch, 6. September, 21.30 Uhr. Es ist ein Lauf von 5 bis 10 Kilometern. Ziel ist, für Tierschutz zu sensibilisieren und zu zeigen, dass Sport und vegane Ernährung sich nicht ausschließen. Der Lauf findet mittlerweile bundesweit immer an Vollmond in über 70 Städten statt und in Österreich und der Schweiz. Treffpunkt ist der Parkplatz vor dem Moskaubad. Auch Walker*innen sind herzlich willkommen. Infos auf facebook: Lauftreff Gutenachtlauf Osnabrück und im Internet unter www.laufengegenleiden.de. Wir freuen uns auf euch!

Biete Wohnen AWir suchen nette Mitmieter(innen) für einen schönen Therapieraum, Yogaraum, Seminarraum (45 qm) in der Altstadt von

Osnabrück. Es werden bereits Kurse im Bereich Yoga, Tai Chi, TA Wing Tsun angeboten. Der Raum kostet inkl. aller Nebenkosten, Mitnutzung von Musikanlage, Yogamatten, Decken ... 9 € pro halbe Stunde. Wir freuen uns auf weitere, spannende Angebote ... freiraumosnabrueck.de, Tel. 01577/3799808 AAuf dem Lande lebt sich’s besser – und günstiger! Freiberufler, Ortsunabhängige zwischen 50 und 60 für Land-WG im Umkreis bis 30 km von OS gesucht (Objekt noch nicht vorhanden). Suche 2–3 Personen, tolerant, unkonventionell, tierlieb, gärtnerisch interessiert, für langfristige Wohngemeinschaft, Warmmiete p. P. ca. 400– 500 €. Ernsthafte Zuschriften an primavera17@gmx.de AWohnung in Fachwerkkotten in Evinghausen. 20 Min. bis in die Osnabrücker Innenstadt, 61 Quadratmeter. Mietbeginn nach Absprache. Gerne mit Hund. Nähere Informationen: 0163/ 3378429 oder julia_daut@web.de

Frau sucht Frau AIch, um die 40, gefühlt 25, suche Freundin zum Badmintonspielen, Laufen, Shoppen, für Kulturelles und Kulinarisches, zum Faxen machen. Wenn Du auch etwas verrückter bist als der Rest, freue mich mich auf ein paar nette Zeilen von Dir. E-Mail: morethanawoman@gmx.de

Mann sucht Frau AI want to rock your gypsy Soul/ Just like way back in the days of old / and magnificently we will fold / into the mystic. Suche Frau, schlank, schlau, schön, ab 45, biete interessanten Mann (1,85 m, 88 kg), sportlich. E-Mail: VoodooChildi@web.de ADu suchst was Festes? Geht mir genauso! 40+, sportlich, humorvoll, treu, leidenschaftlich & unternehmungslustig sucht die Nadel im Heuhaufen! E-Mail: easy-wind@arcor.de AStarten und nicht warten! Dufte Frau gesucht (ab 40), die offen, lebensbejahend und warmherzig ist. Humor, Treue und Zuverlässigkeit sind ebenfalls gern gesehen. Also, nicht zögern, sondern einfach melden. E-Mail: lebenslustig1969@web.de AHallo! Ich suche Dich! Bin 50 Jahre alt, 1,80 m groß, schlank, und habe kurze dunkelblonde Haare und blaue Augen. Du solltest zwischen 35 und 45 Jahre alt sein, und eine neue Beziehung genau wie ich suchen! Du darfst gespannt sein! Finde heraus, wer ich bin! Nur Mut! Bitte nur mit Bild! E-Mail: peter.suerken@web.de STADTBLATT 9.2017 61


klick Wann: 17.8.2017 Wo: Kleine Freiheit Was geht ab: Akustisches Campfire mit Polaroit, Hansol und Zeki Min Wir fragen: Von welchem Moment Deines Sommers hättest Du gerne ein Polaroid? TEXT & FOTOS KATHARINA LEUCK

IMPRESSUM

STADTBLATT osnabrück

erscheint in bvw werbeagentur + verlag GmbH Möserstraße 27 · 49074 Osnabrück Tel.: 0541 357870 · Fax: 0541 3578735 E-Mail: redaktion@stadtblatt-osnabrueck.de office@stadtblatt-osnabrueck.de kleinanzeigen@stadtblatt-osnabrueck.de werwowas@stadtblatt-osnabrueck.de Von dem Abend, als wir mit der ganzen alten Clique nachts leicht angeduselt in den Kanal gesprungen sind. Das wäre das perfekte Bild für eine Bierwerbung gewesen.

Ich habe sogar schon eins und zwar vom 25. Geburtstag meiner besten Freundin.

Von der großartigen Gartenparty meiner WG, als ich unfreiwillig im Pool gelandet bin. Meine Freunde haben mich reingeworfen.

HERAUSGEBER: bvw verlag GmbH REDAKTION: Andreas Bekemeier (V.i.S.d.P.; Redaktionsleitung), Harff-Peter Schönherr, Mario Schwegmann, Roger Witte PROGRAMMREDAKTION: Frederik Kathmann AUTOREN/INNEN DIESER AUSGABE: Marco Bäcker, Martin Barkawitz, Nina Bartholomaeus, Larissa Berlin, Katja Brunkhorst, Ada Dorian, Bobby Fischer, Ralf Gotthardt, Hannah-Sophie Hildebrandt, Carina Hoormann, Hedda Horch, Harald Keller, Catharina Kronisch, Niklas Kuschkowitz, Frank Jürgens, Katharina Leuck, Christian Lukas, Mona Miserendino, Lirika Rexha, Carolin Rupp, Malte Schipper, Markus Strothmann, George Webber

Von meinem Geburtstag. Ich habe reingefeiert und kann mich leider nicht mehr an alles erinnern. Ich wüsste gerne, wie es um Mitternacht aussah, als mir plötzlich alle gratuliert haben.

Vom Moment, als mir in Schweden meine Kamera ins Meer gefallen ist und meine Freunde und ich direkt hinterher gesprungen sind. In Klamotten.

Vom Moment, als sich meine Freundinnen über die etwas auffällige Anatomie meines männlichen Hamsters kaputtgelacht haben.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, nicht unbedingt die der Redaktion. Abdruck, auch auszugsweise, nur nach Absprache mit dem Verlag. GESTALTUNG: Roger Witte, Anja Schulze, Sabrina Küster ANZEIGEN REGIONAL: Burkhard Müller es gilt die Anzeigenpreisliste 2017 ANZEIGEN ÜBERREGIONAL: Vermarktungsgesellschaft mbH i. G. Varrentrappstraße 53, 60486 Frankfurt Tel. 069 979517-10, www.citymags.de VERTRIEB: Pressevertrieb Ludwig Mölk, Osnabrück. Eigenvertrieb in Kneipen, Kinos, Läden und Frei-Hand-Verkauf im Stadtgebiet DRUCK: Steinbacher Druck, Anton-Storch-Str. 15, Osnabrück

Von Pommes im Freibad. Von meiner Clique beim Stoppelmarkt in Vechta. Das war ein echt verrückter Abend mit den Jungs.

Vom Abend am Aasee in Münster, an dem ich meinen guten Kumpel Nils nach genau einem Jahr wiedergesehen habe. Er war da gerade von seinem Studium im Ausland zurückgekehrt.

intern & interna

z

uerst ein kleiner Verschreiber. In „Lust auf Laube“ in der August-Ausgabe haben wir auch über das Schrebergarten-Lokal „Zum Laubenpieper“ berichtet. Wer genau hinsieht, merkt, dass die Inhaberin im Beitrag zwei Namen hat: Anika Lunte und Anika Polte. Wir entschuldigen uns natürlich für dieses Versehen! Korrekt ist: Lunte! nd dann ein etwas größerer Fehler. Bei „APPell an das Ich“ in unserer August-Aufgabe sind ein paar Abstimmungs-Unstimmigkeiten aufgetreten. Auch dafür: Entschuldigung! Zur Klarstellung: Die App „Depressiv? Was hilft?“ richtet sich an Menschen, die wegen ihrer Symptome verunsichert sind und sich einschätzen lernen möchten. Das kann

u

62 STADTBLATT 9.2017

vor, während und nach einer Psychotherapie und Behandlung sein. Deshalb bietet sie Informationen und Tests an. Sie möchte ermutigen, sich ggf. einem Therapeuten oder Arzt anzuvertrauen, deshalb gibt es Hinweise zum Finden von Therapeuten und Ärzten. Und sie möchte Hinweise zur Selbsterfahrung, Selbstfürsorge geben. Trotzdem kann sie keine Psychotherapie ersetzen. Da es oft zu langen Wartezeiten auf Therapie- und Behandlungsplätze kommen kann, aber auch Ängste und Hemmungen bestehen, versucht die App ein zusätzliches Angebot zu machen. Martin Brentrup hat Erfahrungen aus seiner Praxis als Psychologischer Psychotherapeut einfließen lassen. Einen Doktortitel hat er nicht.

Das STADTBLATT erscheint monatlich. Die Veranstaltungshinweise im Tagesprogramm und private Kleinanzeigen sind kostenlos. Eine Veröffentlichungsgarantie kann nicht gegeben werden. Für unverlangt eingesendete Manuskripte und Fotos wird keine Garantie übernommen. BANKVERBINDUNG: IBAN DE18 2659 0025 0311 3760 00 Volksbank Osnabrück ABO: Preis des Einzelheftes 2,00 € im Jahresabo (12 Ausgaben) 20,- € Studentenabo 17,- € zu überweisen auf das Konto IBAN DE88 2659 0025 0311 3760 01 bei der Volksbank Osnabrück Das OKTOBER STADTBLATT erscheint am Do., den 28.9.2017 Redaktionsschluss Mi. 13.9.2017


Ab 16. September 2017

In Den

Heights von New York Für t u it t s In m e d it m n io t In Koopera nabrück s O e l u h c s h c o H r e d Musik

Musik und Songtexte von Lin-Manuel Miranda Buch von Quiara Alegria Hudes Idee: Lin-Manuel Miranda

·

Deutsche Textfassung von Laura Friedrich

Im TheaterenH.daegen www.theaterhag


Ein Dschungel ganz nach deinem Geschmack? Auf alles eingerichtet. Bei deinem IKEA Osnabrück gibts jetzt viele Neuheiten, noch mehr Inspirationen und tolle Ideen für dein Wohnzimmer. Entdeck die neue Wohnzimmerabteilung. 3.

12.99

1.+2. NEU STRANDMON Serie. Fester Bezug IHGFFEDCBA@?>=A<?;A:9A8A7<?65DFF4329A8A1DF04;=4/.A Beine aus massiver, klar lackierter Buche. 1. Ohrensessel 179.- :-,+*A)6(A2'2A)6AED)E.A&'%.9+:.99AA 2. Hocker 69.- *',&'A)6(A&&A)6AED)E.A9'%.*''.2&AA 3. NEU GILLHOV Kissen 9.99/St. Waschbarer Bezug <?;A:9A8A7<?65DFF4329A8A1DF04;=4/.A*9,&'A)6.A7?>=A 9'%.$'2.*+AA4. TOPPIG Windlicht 12.99 Für 7FD)##4/"4>A6G=A6<!.A A$A)6.A=<EF.A%*A)6AED)E.A )E5</"A9'%.-$-.:+AA5. NEU KRÃ&#x2013;NGE Teppich A<>454@=.A4/AG)#4(AG)E=4AFD/AG;=A #?;)E4FGA<>A4>A4>.AFD/A2''A8ADFF4.A2$',-&'A)6.A ''%.$-%.9+AA6. NEU   279.-A<>454@=.AFD/A2''A8ADFF4.A2$',-&'A)6.A +'%.$-%.%2AA7. FRIHETEN 3er-Bettsofa 399.- Bezug I#G=4@DBA@/<?>A<?;A2''AA8A1DF04;=4/.A--9,2'9A)6(A :%A)6AED)E.AG44)E4A2&&,2++A)6.A&'%.&22.&&

1.

Der neue IKEA Katalog ist da!

A >=4/A  A0;=46;A7. .A-'2$

4. TOPPIG Windlicht

en Lass dich inspirier le vie k ec und entd em Neuheiten bei dein k. üc br na IKEA Os

2. STRANDMON Hocker

69.-

5. KRÃ&#x2013;NGE 

279.-

6. NÃ&#x2013;DEBO  7. FRIHETEN 3er-Bettsofa

399.Preise gültig bei IKEA Osnabrück, solange der Vorrat reicht. IKEA â&#x20AC;&#x201C; Niederlassung Osnabrück, E4G>4/A<>;=/<4A-29(A&+'$:A;><@/)# 4E/A >D;A?>A >4@D=4A;D5G4A?>;4/4A >?>;"4G=4>A >4;=A?A?>=4/AIKEA.de/Osnabrück 4G>A 4/=/<;</=>4/AG;=AG4A  A4?=;)EF<>AH6@AAD.AH(A

6A<>4/;6<>>A-&(A*9$2+ADE4G6<FF<?.

279.-

Profile for bvw werbeagentur

Stadtblatt 2017 09  

Das Osnabrück Magazin, September 2017

Stadtblatt 2017 09  

Das Osnabrück Magazin, September 2017

Profile for bvw_os
Advertisement