Page 1

osnabrück

07

www.stadtblatt-osnabrueck.de

WERWOWAS

DAS MONATS-PROGRAMM

DER UMFANGREICHE VERANSTALTUNGSKALENDER FÜR DIE REGION OSNABRÜCK

Süßer Siegeszug Shisha-Bars – eine Stadt im Aromarausch

Grand Schlemm

Wochenmarkt – kulinarischer Guide für den Samstag

Oben ohne

Open Air-Kino – Cineasten kommen voll auf ihre Kosten

Fit für das Spiel

Frank Willenborg – Osnabrücker Fußball-Bundesliga-Schiri

4 195462 102006

STADTBLATT

Nr. 462 7/2017 € 2,00


18.08.17 LINGEN Open-Air-Platz EmslandArena

50 oder 0591 9144144 ellen, unter der Ticket-Hotline 0591 9129 Tickets an allen bekannten Vorverkaufsst m landarena.co sowie auf www.eventim.de und www.ems


treffer. Ohne Marten Sistig gäbe es in Osnabrück keine Jugger. Was das ist? Eine Mischung aus Ball- und Kampfsport. Sistig: „Sport der Unsportlichen.“ Seite 4

tourismus. Fernreisen sind nicht out. Aber, so Tobias Demircioglu, „nature kids & teens“: „Man braucht nicht in die Ferne zu schweifen, um Tolles zu erleben.“ Seite 22

4 leute Marten Sistig, Jugger-Spieler Maik Strübe, Booker Dori Gutknecht , Restaurantleiterin Friedrich

6 aufgefallen Rückkehr der Fahrradkuriere. In Osnabrück gewährleisten sie einen schnellen Versand.

10 interview Fit für das Spiel. Schiri Frank Willenborg ist Osnabrücker – und pfeift in der Ersten Fußballbundesliga.

12 titel Süßer Siegeszug. Die Shisha belebt die Lounges unserer Stadt.

16 wochenmarkt Eine Runde schlemmen. Der Wochenmarkt am Samstag hat sich zu einem kulinarischen Hotspot entwickelt.

18 oben ohne Sommerzeit ist Open Air-Zeit. Doch nicht nur Musik, auch Filme lassen sich in und um Osnabrück unter freiem Himmel erleben.

20 ortstermin

TITELFOTO: SIMON POHLMANN

Dackelkekse und Zitronenstrom. Wissenschaft zum Anfassen: Zu Besuch auf der ersten Osnabrücker Campus Nacht.

22 familiensache Auf und davon. Wir fragen Osnabrücker Familien nach ihren Urlaubstipps.

23 umwelt Balkonien? Fast! Ferienzeit. Viele bleiben in der Region. Und das hat gute Gründe, Klimaschutz inklusive.

FOTO: JACOB MASON

FOTO: MARCO BÄCKER

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

juli 2017

ton. Maik Strübe bucht Bands für Festivals und Konzerte. Ein Fulltimejob. Er sagt: „Die Ausgewogenheit aus bekannten und neuen Bands ist wichtig.“ Seite 5

titel. Shisha? Für die einen steht sie für Geselligkeit, für die anderen für Gesundheitsrisiko. Yusuf Mutlugünes: „Fast täglich erscheinen neue Geschmacksrichtungen.“ Seite 12

tor. Frank Willenborg ist Schiedsrichter. Einer von 24 der Ersten Fußball-Bundesliga. Und er kommt aus Osnabrück. Er sagt: „Ich trainiere wie ein Profi.“ Seite 10

transformation. Annika Wesselkamp singt in dem Musical „Natürlich blond“ auf der Waldbühne Oesede. Natürlich blond ist sie nicht, oder? „Stimmt!“ Seite 34

24 what’s up Gastro & Nightlife-News

26 musik Rock in der Idylle. Zum 23. Mal findet das Talge Open Air statt.

32 nachtaktiv/events Abtanzen im Juli Der nächste Schritt. Anfang Juli gibt es eine Kulturelle Sommerfrische in der VarusRegion.

34 bühne Blond ist nicht blöd. Annika Wesselkamp spielt die Titelrolle des Musicals „Natürlich blond“.

36 kunst Der Gang ist gelungen. Beeindruckende Geschichten aus der ganzen Welt erzählen die Kunstwerke des Çanakkale Art Walks zum Thema „Homeland“.

38 kino Teenager in Trouble. Jasna Fritzi Bauer. Im Kino mit: „Axolotl Overkill“ und „Sommerfest“.

42 media CD’s, DVD’s, Bücher, Hörbücher, Spiele

46 wer wo was Der Programmkalender. Osnabrück & Umland komplett auf einen Blick. Veranstaltungen und Termine vom 1.-31.7.2017

60 kleinanzeigen

intro Sommer-Stadt

.

Wenn die Ferienzeit beginnt, machen Osnabrück und die Region keineswegs Siesta – im Gegenteil. Der Sommer ist ein Highlight im Veranstaltungsjahr. Da wären zum Beispiel die beliebten Open Air Kino-Events. Auf dem Markplatz vor der Marienkirche läuft am 1.7. der Stummfilm-Klassiker „Safety Last!“ mit Harold Lloyd, der eine der berühmtesten Szenen der Filmgeschichte enthält – Harald Lloyd hängt, hoch oben an einem New Yorker Wolkenkratzer, an den Zeigern einer Uhr. Ein Stunt, den man gesehen haben muss. Und rund um Osnabrück gibt es die Reihe „Sommerflimmern – Kino auf dem Lande“. 14 ungewöhnliche Standorte im Landkreis, vom Biolandhof bis zum Rittergut. Weitere Open Air Kino-Events im Artikel von Nina Bartholomaeus auf Seite 18. Apropos Open Air: Da reicht das sommerliche Angebot von Festivals wie dem Reggae Jam (Seite 29) und dem Talge Open Air (Seite26) bis zu den Musicals der Freilichtbühnen, „Natürlich blond“ und „Shrek“. „Natürlich blond“-Hauptdarstellerin Annika Wesselkamp haben wir zu ihrer Rolle interviewt (Seite 34). Das Musical sei „ein Plädoyer dafür, Menschen nicht nur nach dem ersten Eindruck zu beurteilen.“

Die bunte Wiese der Leserwünsche

62 Klick Wann: 17.6.2017, Wo: Schlossinnenhof Osnabrück Was geht ab: Fairytale Festival Wir fragen: Mit welcher Märchenfigur würdest Du gerne mal tauschen?

Bis bald Mario Schwegmann

STADTBLATT 7.2017

3


leute Marten Sistig: „Wir sagen immer scherzhaft: Jugger ist der Sport der Unsportlichen.“

FOTO: MARCO BÄCKER

Woher kommt Jugger? Der Ursprung liegt in dem postapokalyptischen Film „Jugger – Kampf der Besten" aus dem Jahr 1989. Was wir heute unter Jugger verstehen, hat nicht mehr viel mit dem gemein, was es in dem Film zu sehen gibt – erst recht, was die Gewalt angeht. Was ist der Reiz am Spiel? Jugger ist schnell, taktisch, vielseitig und doch schnell zu erlernen. Wer bei uns mittrainiert, wird auch im Spiel eingesetzt. Nur so kann man dazulernen, und es soll ja schließlich Spaß machen. Ist Jugger eine Trendsportart? Die Community wächst. Vor allem in Deutschland hat sich eine der größten Jugger-Szenen etabliert. Viele haben noch ein falsches Bild und begreifen erst allmählich, dass es eine vollwertig ernstzunehmende Sportart ist!

Mit Kette und Stab 3 – 2 – 1 – Jugger! Marten Sistig gründete vor zwei Jahren die Jugger-Abteilung beim SC Schölerberg. Ein Spiel mit Ball- und Kampfsportelementen.

'

FOTO: STEPHANIE HIEKMANN

„Kampf“ ist schon einmal falsch, genauso „Waffe“. In Juggerkreisen spricht man bei den Spielgeräten von Pompfen. Ähnlich dem Fechten gilt es, damit den gegnerischen Spieler abzuschlagen, während der eigene Läufer versucht, den Ball – der ursprünglich eigentlich einen Hundeschädel darstellt – in das Mal (Tor) zu befördern. Puh, klingt kompliziert – ist es aber nicht. Ein bisschen mit der Pompfe rumzufuchteln, das kann doch nicht so schwer sein? „Wir sagen immer scherzhaft: Jugger ist der Sport der Un-

4

STADTBLATT 7.2017

sportlichen“, zwinkert Marten Sistig vom Spielfeldrand und behält mit einem Auge das Spielgeschehen im Blick. „Überblick und den effektiven Umgang mit den Pompfen lernt man aber nur durch viel Übung!“ Beim ersten offiziellen Juggerturnier in Osnabrück tritt man unter anderem gegen Teams aus Kiel, Bochum oder Münster an. „Einige Mannschaften nehmen sich vielleicht etwas zu ernst, wobei auch wir gezielt trainieren und natürlich immer gewinnen wollen. Damit wir weiter wachsen können, muss es aber auch allen Spaß ma-

chen!“, so Sistig weiter, der sich nach seiner sportlichen Vergangenheit als Akrobat und Basketballer nun vollends dem Juggern widmet. Der 28-jährige Geologe hat ganz offensichtlich seine Paradedisziplin gefunden. Egal, ob mit der Kette, der Stabpompfe oder der Kombination aus Schild und Kurzpompfe – flink und gezielt setzt er Abschläge am gegnerischen Körper. „Der Kopf ist tabu und keine Trefferzone, damit alles fair bleibt. Es reicht, den Gegner am T-Shirt zu streifen. Harte Schläge bringen also gar nichts!"

Tatsächlich: Das Team aus dem Ruhrgebiet entledigt sich der Oberbekleidung, um weniger Angriffsfläche zu bieten. Im Hintergrund ein monotoner Beat, 100 Schläge pro Halbzeit, die sogenannten „Steine“. Das ist die Zeitmessung: Man wirft Steine an einen Gong ... Insgesamt ein spannendes Schauspiel, dieses Jugger. Und eine engagierte Anhängerschaft: Im zentralen Kommunikationsorgan in Form eines Internetforums werden Regeln und Wettbewerbsmodi von den Spielern diskutiert und abgestimmt. Marten ist froh, dabei zu sein: „Wer einmal etwas Neues ausprobieren möchte, ist herzlich zu uns eingeladen. Wir werden vom SC Schölerberg tatkräftig unterstützt!“ MARCO BÄCKER Bei Interesse: jugger@sc-schoelerberg.de www.facebook.com/JuggerOS/

Mein Osnabrück Dori Gutknecht Restaurantleiterin im Restaurant Friedrich Hier wohne ich ... im schönen Stadtteil Wüste in meiner traumhaften Wohnung mit Balkon und super Lage. In dieser Wohnung fühle ich mich das erste Mal richtig angekommen. Ich arbeite ... an meinem Lieblingsort, dem Friedrich. Ich bin Restaurantleiterin, aber eigentlich auch Allrounderin. Es gibt keine klare Aufgabentrennung bei uns. Wir teilen uns alles und erledigen vieles gemeinsam. Ich schätze an Osnabrück ... die tollen Menschen. Dass es eine kleine, süße und quirlige Innenstadt hat und die „Natur“ trotzdem schnell erreichbar ist. Sommer in Osnabrück ist ... kurz, selten aber intensiv. Ich denke dabei immer an Barfuß laufen durch die Stadt. An warmen Tagen ... fahre ich gerne an den Dümmer oder genieße die Sonne auf meinen Balkon. Außerdem

liebe ich momentan kurze Städtereisen. Ob Rom, Mailand oder Ibiza – da war ich vor ein paar Wochen, und es war phänomenal. Mein Lieblingsort in Osnabrück ist ... der Botanische Garten. Viel Spazieren, Entspannen und Abschalten – wie Kurzurlaub. Das würde ich an Osnabrück ändern ... (überlegt sehr lange) vielleicht die Verkehrs- und Parksituation in der Innenstadt. Ansonsten bin ich ganz happy. Die Gastronomie in Osnabrück ist ... vielfältig, und so ist auch für jeden etwas dabei. Das macht mich aus ... ich bin lebensfroh und positiv. Ich habe alles, was ich brauche, eine tolle Familie und Freunde. Ich bin außerdem immer auf der Suche nach etwas Neuem und freue mich über jede neue Erfahrung. INTERVIEW: LIRIKA REXHA


Maik Strübe Booker

STADTBLATT: Du buchst Bands für Festivals und andere Konzerte. Wie wird man denn Booker? MAIK STRÜBE: (lacht) Aus Versehen! Ich war während meines Studiums an der Uni Osnabrück ein Jahr lang Kulturreferent im AStA und habe mich auch um das Schlossinnenhof Open Air gekümmert. Da habe ich dann die Bands gebucht, u. a. Muff Potter, und ,Blut geleckt‘. Ich fand Konzerte immer schon für mich persönlich wichtig. STADTBLATT: Wie ging’s weiter? MAIK STRÜBE: Als ich meinen Bachelor der Social Sciences in der Tasche hatte, habe ich noch eine Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann bei Goldrush nachgeschoben. Seit 2011 bin ich jetzt selbstständig. STADTBLATT: Jetzt steht für Dich eine heiße Zeit an – Festivalsaison. Für welche Festivals buchst Du diesen Sommer Bands?

MAIK STRÜBE: Ich habe schon das Fairytale gemacht und im August stehen dann vier Festivals an vier Wochenenden hintereinander an: Trosse Kult, Open Flair, Rock am Schloss und das Reload Festival. Danach mache ich erstmal Urlaub! STADTBLATT: Wie entscheidest Du, welche Band wo spielt? MAIK STRÜBE: Die Band muss zum Festival und zum ganzen Drumherum passen. Rock am Schloss ist zum Beispiel ein Ein-Tages-Festival, zu dem auch viele Familien kommen. Da kann ich zum Sonnenuntergang keine Death-Metal-Band buchen, sondern eher entspannten Indie-Rock wie den von Giant Rooks. Beim Reload ist die Zielgruppe dagegen klar auf Metal, Hardrock oder Punk eingestellt. STADTBLATT: Wie wirst Du auf die Bands aufmerksam, die Du buchst? MAIK STRÜBE: Als Booker hat man ein

Maik Strübe: Mittagspause im Shock Records & Coffee – hier gibt es auch Tickets für das Reload Festival und Trosse Kult

FOTO: MARIO SCHWEGMANN

010

Fragen an ... großes Netzwerk, über das man sich informiert. Dazu gehören viele persönliche Kontakte, dann lese ich Musikzeitschriften oder schaue mir auf Facebook und YouTube neue Bands an. Ganz wichtig sind auch internationale Newcomer-Festivals wie das Eurosonic oder das Reeperbahn Festival. Da entdeckt man Bands, die man für’s nächste Jahr bucht. Annenmaykantereit waren zum Beispiel so eine Newcomer-Band, die dann durch die Decke gegangen ist. STADTBLATT: Da hat man dann als Booker gewonnen, oder? MAIK STRÜBE: Das ist sicher ein Glücksfall. So habe ich zum Beispiel die Antilopen Gang schon vor langer Zeit für das diesjährige Open Flair gebucht. Aber ich verfolge als Booker eine gemischte Strategie. STADTBLATT: Welche? MAIK STRÜBE: Ich arbeite lieber mit Bands, von denen ich weiß, dass sie so und so viele Leute ziehen. Und um diese Bands kümmere ich mich dann intensiv, das oben genannte Phänomen ist dann quasi ein Bonus. Die Ausgewogenheit aus bekannten und neuen Bands ist wichtig. STADTBLATT: Neben dem Booking für Festivals betreust Du zurzeit rund zehn Bands. Darunter große Acts wie Philipp Boa und Tito & Tarantula, aber auch lokale Bands wie Dampfmaschine. MAIK STRÜBE: Aktuell habe ich acht Bands unter Vertrag, für die ich das Booking mache. Das ist eine gute Anzahl, sonst wird man der einzelnen Band nicht mehr gerecht. Konzertbooking ist eine zeitintensive Angelegenheit! Das weiß jeder, der mal selber für seine Band Konzerte gebucht hat. STADTBLATT: Ist Dir die Förderung lokaler Bands wichtig? MAIK STRÜBE: Auf jeden Fall. Ich bin total dafür, immer auch die Szene vor Ort zu stärken. Das gilt auch für Festivals. Ich komme aus einem Dorf, und für manche Jugendliche ist das örtliche Festival der Ort, an dem sie musikalisch sozialisiert werden. STADTBLATT: Gibt es noch eine Band, die Du gerne mal buchen würdest? MAIK STRÜBE: Die Antwoord. Eine krasse Band! Die machen harten Techno, haben aber auch afrikanische Elemente in ihren Songs. Da geht live die Post ab. Und von Kvelertak muss ich unbedingt noch mal eine Clubshow sehen. Die Norweger könnten das nächste große Metalding werden – jetzt wo Metallica sie als Vorband mitnehmen, wird das wohl noch ein Stück größer. INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN


aufgefallen

Rückkehr der Fahrradkuriere FOTO: LIRIKA REXHA

Führende Onlineshops wie Amazon versprechen schnellen Versand – und das schon am nächsten Tag. In Osnabrück werden schon länger Fahrradkuriere eingesetzt, damit auch lokal ein schneller Versand gewährleistet ist. Schüler Paul Leerkamp macht sein Job vor allem an warmen Tagen viel Spaß

Helm ab! Hört sich ja ein bisschen merkwürdig an: K-OS-Engineering. Aber was Martin Herbers Firma da Mitte Mai auf der Prototypenparty im ICO Osnabrück vorgestellt hat, hat mit Chaos nichts zu tun: den „K-Bag“, eine sackähnliche Tasche, in der sich ein Fahrradhelm ans Rad anschließen lässt. Diplom-Ingenieur Herber, der damit zudem „völlig überraschend“ den Publikumspreis gewann: „Es waren zahlreiche 'Feedbacker' zu Besuch, die sehr wertvollen Input gegeben haben.“ Keine Ahnung, wohin mit dem Helm? Und wenns regnet, wird er naß? Vergangenheit!

Schloss dran! Während es für Autos in der Stadt wie selbstverständlich Parkplätze gibt, müssen Fahrräder oft stehen, wo gerade Platz ist – auch wenn da eigentlich kein Platz ist. Aber es geht voran. Wo Straßen saniert werden, kommen oft auch Bügel hin. Zum Beispiel jüngst in der Georg- und Möserstraße. Die Premiere: zwei Bügel sind eigens für Lastenräder. Da ist der Abstand dann ein bisschen größer, und Beschilderungen sind auch dran, damits auch garantiert keiner missversteht: „Lass dein Lastentier hier“. Plus Lastenfahrrad-Zeichnung. Auf der dann auch noch „Lastenrad“ steht. Deutlicher geht’s nicht.

Licht an!

uf den Straßen sieht man sie immer öfter – Fahrradkuriere. Die Anzahl und Nachfrage steigt. Jonas Wenner, Geschäftsführer Buchhandlung Wenner: „Wir versuchen seit einiger Zeit das Same-DayPrinzip einzuhalten. Vorerst bekommen unsere Kunden Montags, Mittwochs und Freitags am selben Tag ihre Bestellung nach Hause geliefert. Wird zu spät bestellt, erst am nächsten Tag – also immer noch genau so schnell wie beim Internetanbieter.“ Bestellt wird auf unterschiedliche Weise: Internet, Email, Telefon oder Fax. Für Kunden ist der Dienst kostenlos, für Wenner nicht günstiger als die normale Paketversendung. Es gehe dabei nicht nur um den Kampf gegen Onlinegrößen. „Wir wollen neben der Logistik auch ein positives Image bei unseren Kunden stärken und ausbauen.“ Auch die Atlas-Apotheke verschickt in Osnabrück per

a

6

STADTBLATT 7.2017

Fahrradkurier – und das seit 20 Jahren. Das Einzigartige dabei: Medikamente können bei telefonischer Bestellung schon ab 8.30 h verschickt werden. Robert Fink, AtlasApotheke: „Wir führen ca. 200 Fahrten pro Woche durch, mal mehr mal weniger.“ Zu den Kurieren in der AtlasApotheke gehören Freiberufliche, Studenten, Familienväter und sogar Rentner, die auf E-Bikes Medikamente in Osnabrück verteilen. „Auch Apotheken fürchten den Onlinehandel, außerdem wird das Parken in der Stadt immer teurer und umständlicher. Fahrradkuriere sind für viele Geschäfte und Apotheken durchaus die beste Möglichkeit, schnell und effektiv zu versenden“, so Fink. Der Trend ist positiv. Bücher Wenner und auch die AtlasApotheke wollen ihren Kurierservice in nächster Zeit ausbauen. Das Ziel: die Kundennähe stärken und ein umweltfreundlicheres Osnabrück schaffen. LIRIKA REXHA

Der Rosenplatz. Farblich verunglückter geht es nicht. Rosa Auto-Fahrbahn, roter Radweg. Unterscheiden kann das kein Mensch. Aber jetzt kommt es richtig spacig: Wenn nichts dazwischenkommt, haben wir hier demnächst die ersten selbstleuchtenden Radwege Deutschlands. Fluoreszierend! Ultravioletter Belag. Am Tag wird das Sonnenlicht gespeichert, in der Nacht – blau – abgestrahlt. Wegen der Sicherheit. Stadt und Stadtwerke stehen in den Startlöchern – Umsetzung vielleicht noch 2017. Und das in Osnabrück, der Stadt der Gräue und des Regens? Angeblich reichen ein paar Viertelstunden Sonne aus!

Geld her! 7,5 Millionen Euro kostet er, der geplante Radschnellweg zwischen Osnabrück und Belm, sechs Kilometer lang. Das will erstmal gestemmt sein. Aber wenn es gelingt (hauptsächlich mit Bundes- und Landesmitteln) ist er ein Vorzeigeprojekt: 4 m breit, Hochgeschwindigkeitsasphalt, Beleuchtung, Winterdienst, keine Ausbremsung durch enge Kurven … Wann die ersten Radler an den Start können? Das dauert noch. Jetzt wird erstmal geplant. HPS


Volle Drohnung Bei Naturdokumentationen ersetzen sie Flugzeuge oder Helikopter, auch aus der Tourismusbranche sind sie nicht mehr wegzudenken: Drohnen. Aufnahmen aus der Luft werden immer populärer.

pektakuläre Bilder und Videos aus der Vogelperspektive? Kein Problem. Wer eine Drohne navigieren will, ein unbemanntes Fluggerät, Ăźber Fernsteuerung, kommt mit einem Smartphone aus – oder einem Tablet. Doch der Einsatz dieser Drohnen ist umstritten – Verletzung der PersĂśnlichkeitsrechte, illegale Aufnahmen ... Seit April gilt eine neue, strengere Drohnenverordnung. So dĂźrfen die Fluggeräte nicht mehr hĂśher als 100 m und nicht ohne Erlaubnis Ăźber Wohngebiete fliegen. Stefan Schmidt, Osna-Copter: „Solange man die Bilder fĂźr den privaten Gebrauch nutzt, darf man diese ohne Sorge behalten. Will man die Bilder verĂśffentlichen, bedarf es einer Genehmigung. Wir fotografierten zum Beispiel Einrichtungen wie das Nettebad oder das Freizeitland in Haste.“ Um ein Statement gegen jede Art von Krieg zu setzen, erstellt OsnaCopter „Pictures for PEACE“. Das bekannte Peace-Zeichen wird bei der Kampagne „Drones against War“ von Kindern mit Regenschirmen auf dem Schulhof oder im Schulgarten gebildet. Geplant war eine deutschlandweite Teilnahme, bis jetzt haben Schulen in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen mitgemacht. Stefan Schmidt und sein Team hoffen, dass das Projekt wieder aufgenommen wird und noch mehr Schulen ein Statement setzen kĂśnnen. Leidenschaft und SpaĂ&#x; – auch das verbinden einige mit Drohnen. So auch Matthias Elabor. Er bietet Drohnenfotos und -videos kostenlos an und fotografiert privat am liebsten Landschaften und Seen im OsnabrĂźcker Land. Matthias Elabor: „Ich hatte vor einiger Zeit eine sehr teure Luftaufnahme von meinem Haus machen lassen und dachte mir: Das kannst du doch auch selbst! So bin ich auf die Idee gekommen. Es ist fĂźr mich nur ein Hobby, daher fotografiere ich selten GroĂ&#x;veranstaltungen. Da gibt es viele rechtliche Einschränkungen, denen ich entgehen mĂśchte.“ Die Welt von oben betrachten, aber mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben – die volle Drohnung SpaĂ&#x;. LIRIKA REXHA

Wir suchen schnellstmĂśglich

(studentische) Aushilfen (m/w) Hallenumschlag am Standort Melle

Ihre Aufgaben • Be- und Entladen von WechselbrĂźcken • Sortieren, Scannen und Labeln von Paketen • Pakethandling bis 31,5 kg • Umsetzung der DPD Qualität      • Selbstständiges und zuverlässiges Arbeiten • Teamfähigkeit, Flexibilität und Einsatzbereitschaft • Grundkenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift Wir bieten: • Freie Schichteinteilung nach eigenen WĂźnschen mĂśglich • Arbeitstage von Montag – Freitag mĂśglich • Auswahl zwischen folgenden Arbeitszeiten: 14:00-17:45 Uhr / 14:00-22:15 Uhr 17:15-01:30 Uhr / 21:45 -01:30 Uhr DPD Deutschland gehĂśrt zur internationalen DPDgroup, Europas zweitgrĂśĂ&#x;tem Paketdienst-Netzwerk. DPD hat deutschlandweit 77 Depots und 6.000 Pickup Paketshops.

Bewerbung bitte per E-Mail oder per Post an: DPD Deutschland GmbH Herrn Florian Seifert Tel. 05422 9210411 bewerbung@depot149.dpd.de Im Gewerbepark 10 49326 Melle dpd.de/karriere

FOTO: MARKUS BOEWER

FOTO: TYLER OLSON/123RF.COM

s

Servus!

o

kay, bis Bayern sind es von Hollage aus viele, viele Stunden Fahrzeit. Aber das heiĂ&#x;t natĂźrlich nicht, dass es hier kein Oktoberfest geben kann. SchlieĂ&#x;lich gibt es sogar welche in Brasilien, China, Kanada, den USA. 17. Auflage also, fĂźr das „Hollager Oktoberfest“. Und wieder hat sich das „Orgateam“ der Kolpingsfamilie Hollage (ehrenamtlich!) ins Zeug gelegt. Und es gibt nicht nur Bier aus Bayern. Es gibt auch Musik aus Bayern – von Simmisamma, die fast so-

Gut gemacht! viele Jahre MĂźnchner Wiesn-Erfahrung haben wie es das Oktoberfest in Hollage jetzt schon gibt. Das geht dann von der Volksmusik bis zum Rock. Kleiner Tipp: Der Kartenvorverkauf läuft! Also auf zur Q1-Tankstelle in Hollage! Oder zu Schreibwaren Vornholt in Wallenhorst! Zur Vorbereitung verweisen die Organisatoren auf das WiesnLexikon. Z zum Beispiel, fĂźr „zwieda, schlecht gelaunt“. Obwohl: Schlecht gelaunt ist hier garantiert keiner. HPS P 27., 28.10., Hollage, Festzelt an der HansastraĂ&#x;e/MoorlandstraĂ&#x;e

15 Millionen Kindern in Not hat terre des hommes in den letzten 50 Jahren geholfen. UnterstĂźtzen Sie uns, damit mehr Kinder zu Gewinnern werden. Weitere Informationen unter www.tdh.de/50

STADTBLATT 7.2017

7


aufgefallen FOTO: MARIO SCHWEGMANN

Knallt rein Energydrink. Da denkt ja jeder erst mal: Gummibärchen. Aber jetzt hat Jens-Henrik Pott, Apotheker aus Osnabrück, das „Sir Tibber's“ entwickelt. Und das schmeckt bitter.

ie heißen Action, Rockstar oder Monster, sollen wach machen, die Leistung steigern, und wer Marktriese Red Bull Glauben schenkt, dem verleihen sie sogar Flügel: 8 Millionen Deutsche konsumieren Energydrinks, Tendenz steigend. Ein milliardenschwerer Markt, in den jetzt auch der Osnabrücker Apotheker Jens-Henrik Pott vorstößt. Er hat „Sir Tibber´s“ entwickelt, einen Energydrink auf Tonic Water-Basis, als „Hobby“, als „Versuchsballon“. 20.000 Dosen hat er herstellen lassen – in Österreich; ein echtes Regio-Produkt ist seine „Erfrischung mit einem blauen Kick“ also nicht. Blauer Kick? Wer nicht aus der Dose trinkt, sieht: der Inhalt ist hellblau. Das soll Frische signalisieren. Tonic? Ziemlich bitter. „Für Jugendliche also eher nichts“, sagt Pott. „Der Nebeneffekt: Das Missbrauchspotenzial ist nicht so groß. Viele andere Energydrinks verführen ja durch ihre Gummibärchensüße zu übermäßigem Konsum.“ Klar, Pott ist Apotheker. Da weiß er um die gesundheitlichen Aspekte.

s

Energy? Tonic? Das „Sir Tibber's“ ist beides Für seinen Drink sieht Pott viele Vertriebswege: „Tankstellen, Supermärkte, Kioske. Aber auch die Gastro.“ Das „Heimlich“ war sein erster Kunde. Pascal Rupp, Grüner Jäger, gießt sich eine Dose für einen Test ins Glas. Erster Eindruck? „Doch, geht. Nicht so süß wie ein üblicher Energydrink, nicht so bitter wie ein übliches Tonic. Und das Blau ist witzig.“ Damit man das sieht, muss natürlich ein Glas her. Rupp: „Das müsste Pott am besten gleich mitproduzieren lassen.“ Und der Name? Rupp: „Find ich gut. Klingt nach Understatement.“ Und, ist Potts Drink fürs Mixen geeignet? Rupp: „Im Prinzip schon. Aber dann ist die Gefahr , dass man Reste wegschütten muss, die Dose ist ja ziemlich groß.“ Björn Langemeyer, Marktleiter Allfrisch, Krahnstraße, nach einem Blick auf das Design der Dose: „Hmm, ein Bodybuilder. Wohl was Belebendes?“ Pause. „Aber ab 18? Ist da Alkohol drin? Denkt man ja

sofort, oder?“ Nach einem Testschluck: „Oh ... Fast pur Tonic, oder? Plus irgendwas in Richtung Hustensaft.“ Maykel Schubert, Abteilungsleiter Getränke, lachend: „Kommt ja auch von einem Apotheker!“ Pause. „Ich weiß nicht. Für Leute, die Lust auf einen Energydrink haben, ist das nichts, rein geschmacklich, die erwarten was Süßes, Fruchtiges. Und für Leute, die Lust auf Tonic haben? Tonic-Sorten gibt’s ja mittlerweile ziemlich viele, auch sehr, sehr gute...“ Langemeyer: „Wenn das ein wirkliches Regioprodukt wäre – das wär was.“ Schubert: „Aber das Design ist gut. Oldschool ist ja im Trend derzeit.“ Macht Pott es sich also ohne Not schwer? Weil Tonictrinker richtiges Tonic wollen, vielleicht auch für ihren Gin – nicht hellblau, ohne Energy-Zusätze? Weil Energytrinker fruchtige Süße wollen, nicht Tonic-Bitternis? Der Markt wird’s es zeigen. HARFF-PETER SCHÖNHERR

blickpunkt!

Fidget Spinner

s

ie sind klein, bunt und sehen ein bisschen aus wie eine Ninja-Waffe. Die Rede ist von den „Fidget Spinnern“ – DAS aktuelle Trend-Spielzeug. So wie es früher die „Tamagotchis“ waren oder im letzten Jahr die „Loop-Bänder“; die „Spinner“ haben die Schulen erobert. Noch mal zu Erklärung: Die Handkreisel verfügen über drei Propeller und ein Kugellager in der Mitte. Mit der richtigen Technik können sich die „Spinner“, einmal angeschupst, bis zu 20 Sekunden lang drehen und für alle möglichen Tricks benutzt werden. Ob auf der Nase balanciert oder sich gegenseitig zugeworfen. Es gilt: Je verrückter, desto besser. Die Idee für das Spielzeug ist bereits mehrere Jahrzehnte alt und kommt ursprünglich aus den USA. Aktuell müssen Spielzeughersteller die „Spinner“ in die USA sogar einfliegen lassen, um der enormen Nachfrage gerecht werden zu können. Und aus einigen Schulen wurden sie dort bereits ganz verbannt, denn auch wenn die Handkreisel angeblich für mehr Konzentration sorgen sollen, sind sie im Unterricht vor allem störend. Für alle Spinner-Genervten gibt es aber Hoffnung: So wie es bis jetzt noch mit jedem Trend-Spielzeug passiert ist, werden auch die „Fidget Spinner“ bald wieder in der Versenkung verschwinden. JANINA RUSSKAMP 8

STADTBLATT 7.2017


a

Deutschlands sollten deshalb das Rendite-, Aktien- und Konkurrenz-Wesen der Wirtschaft offen kritisieren und Alternativen vorlegen.“ Ein paar dieser Thesen waren ab Ende Oktober 2016 als Lichtinstallation an Marienkirche und Dom zu sehen. Nach dem Wort kommt jetzt das Bild. Der Wettbewerb „Foto-Syn-Thesen“ sucht zu 12 dieser Thesen Bebilderungen. Zum Beispiel zu: „Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen!“ Was eingereicht wird (Einsendeschluss: 30.9.), erscheint auf Instagram; die Jury sind die Besucher der Projekt-Website www.2017osnabrueck.de. Brigitte Neuhaus, Projektstelle „500 Jahre Reformation Osnabrück“: „Das ist auch eine Aufforderung, quer zu denken.“ HARFF-PETER SCHÖNHERR

Tag der weißen Tauben

FOTOS: ANDREI MEDVEDEV/123RF.COM

m Anfang war das Wort: Als die Trägergemeinschaft „500 Jahre Reformation – Region Osnabrück“ 2016 dazu aufrief, „Thesen zur Zukunft von Gesellschaft, Politik und Kirche“ einzureichen, war die Resonanz groß. Tina Schick, Osnabrücker Lehrerin und Autorin: „Alle Menschen sind – vor Gott – gleich. Dann müssen sie auch die gleichen Rechte haben! Auch gleiches Recht auf sauberes Trinkwasser. Gegen Monopole, die arme Länder ausnutzen.“ Prof. i.R. Dr. Reinhold Mokrosch, Universität Osnabrück: „Ungehemmtes Wachstum gefährdet die Gesellschaft. Die Kirchen und Religionsgemeinschaften

FOTO: K. LOHMEYER

Bilderflut?

Bling Bling!

d

onald Trump hat jede Menge Geld, jede Menge Macht, jede Menge Ärger. Aber eins hat er nicht, hat sich Professor Jürgen Milchert gedacht, Hochschule Osnabrück, Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur: einen repräsentativen Garten. Michelle Obamas Gemüse? Nichts für den Mann, der das Gold liebt wie einst Oberschurke Gerd Fröbe bei James Bond. Also hat Milchert knapp 20 seiner Studenten eine Aufgabe gestellt, augenzwinkernd natürlich: Abhilfe! Milchert: „Ich versuch ja immer, am Puls der Zeit zu sein. Und wir leben nun mal in Zeiten des Neubarock. Man zeigt wieder seinen Reichtum. Erdogan zum Beispiel hat sich sein ganz persönliches Versailles gebaut. Dagegen sieht das Weiße Haus richtig mickrig aus. Findet Trump sicher furchtbar.“ Die fünf – durchaus politischen – Entwürfe sind so bissig wie lustig: Goldspeicher hinter Panzerglas, in ihm alle Schätze aus

l

Fort Knox. Das Weiße Haus so umbauen, dass es zum Erdgeschoß eines 300 m hohen goldenen Trump-Tower wird. Ein gewaltiger Brunnen, auf den eine noch gewaltigere Wegachse zuführt, als Mittelpunkt eine goldene Skulptur von Trump, flankiert von goldenen Engeln, die die Gesichter von Trumps Frauen haben … Milchert, lachend: „Klar, da ist niemand, der alldas nicht absolut grauenvoll findet. Aber Trump könnte es gefallen.“ Trump? Milchert hat zu ihm eine ganz klare Haltung: „Seinem Job ist er intellektuell und sozial nicht gewachsen. Alles, was er kann, ist Bling Bling.“ Fünf freche Modelle also, mit fünf kleinen Weißen Häusern aus dem Internet, selbst zusammengebastelt. Und Milchert setzt noch eins drauf: „Vielleicht machen wir aus alldem ja eine Präsentation und schicken die nach Washington. Aber dann ersetzen wir die Goldfarbe natürlich durch echtes Blattgold!“ Und wenn Trump dann anruft und alles bestellt? Milchert: „Dann machen wir den Deal. Aber sehr, sehr teuer.“ HARFF-PETER SCHÖNHERR

ange war es ja ziemlich ruhig um sie, gefühlt zumindest. Sie war eben einfach irgendwie – out, die Friedensbewegung. Aber es gibt sie noch, die Osnabrücker Friedensinitiative (OFRI) – 1981 gegründet, zählt sie zum Urgestein der hiesigen Bürgermobilisierung und schreibt sich auf die Fahnen, „daß die Stimme der Friedensbewegung gegen die Kriege der letzten Jahrzehnte in Osnabrück nicht verstummt ist“. Im Moment bekommt das Ganze wieder richtig Drive, denn nach der Sommerpause steht ja die Bundestagswahl vor der Tür. Und das heißt: Es ist wieder Zeit für die Diskussionsveranstaltung „Osnabrücker Organisationen und BürgerInnen fragen, BundestagskandidatInnen antworten“. Das Format, zum Thema Friedens-, Außen- und Sicherheitspolitik (23.8., VHS), bündelt 13 Osnabrücker Organisationen, von der OFRI bis zu terre des hommes. Rede und Antwort stehen SPD, CDU, Die Linke und Bündnis 90/Grüne. Thomas Müller, OFRI: „Die Friedens-, Außen- und Sicherheitspolitik wird gerade in diesem Jahr öffentlich intensiv diskutiert und ist für die Wahlentscheidung der BürgerInnen von mitentscheidender HARFF-PETER SCHÖNHERR Bedeutung.“

Schottische Fakten

z

Sehen wehrhaft aus, sind aber friedlich: Schottische Hochlandrinder am Rubbenbruchsee

ur Bereicherung des Naherholungsgebietes und zum Schutz der Natur weiden auch dieses Jahr in den Sommermonaten die urig anmutenden Schottischen Hochlandrinder am Westufer des Rubbenbruchsees. Alle 14 Tage werden die Rinder von Osnabrücker Bürgern besucht und betreut – die Cow-Sharing Aktion ist deutschlandweit einzigartig. Was man zu den Tieren wissen muss? Hier kommts: • Sie gehören der ältesten registrierten Viehrasse an, die ursprünglich nur in Schottland und auf den Hebriden verbreitet war • Sie sind klein und leicht (zumindest relativ: Bullen wiegen bis 750 Kilo), gelten als gutmütig, robust und langlebig • Sie liefern „mittelrahmige“ Milch und cholesterinarmes Fleisch • Sie haben Hörner einer Spannweite von bis zu 1.60 m (!) – lang und symmetrisch. Bei Bullen haben sie idealerweise eine kräftige, waagerecht nach vorne gebogene Form, bei Kühen sind sie meist deutlich länger und weit ausladend nach oben gebogen • Sie haben langes Fell, das absolut winterfest ist. Regen und Wind können es nicht durchdringen, selbst Schnee bleibt drauf liegen. LIRIKA REXHA STADTBLATT 7.2017

9


interview

Eine Einheit auf der Illoshöhe – Frank Willenborg trainiert mit Fitness-Coach Oliver Schuppien (links) und Physio Christian Wichert

Fit für das Spiel


Pbundesliga pfeifen dürfen. Der 38-jährige Osnabrücker hatte in der Spielzeit

Frank Willenborg ist einer von nur 24 Schiedsrichtern, die in der Ersten Fußball-

2016/17 seine Premieren-Saison und leitete unter anderem Bayern : Mainz oder das DFB-Pokalspiel zwischen Nürnberg und Schalke. Im Schnitt läuft er 12 Kilometer pro Spiel – um dafür fit zu bleiben, trainiert der Realschullehrer mit seinen Coaches wie ein Profi. Die neue Saison bringt noch eine andere Herausforderung für den mit seiner Familie in Osnabrück lebenden Schiedsrichter: der Videobeweis kommt. „Fußballfans müssen sich keine Sorgen machen. Der Videobeweis verändert den Fußball nicht – er hilft dabei, Fehlentscheidungen zu korrigieren.“ INTERVIEW MARIO SCHWEGMANN FOTO JACOB MASON

STADTBLATT: Können Sie sich noch an ihr erstes

Spiel erinnern, das Sie gepfiffen haben? FRANK WILLENBORG: Das war ein D-Jugend-Spiel in Sedelsberg, Landkreis Cloppenburg. Ich weiß noch, dass mein Vater mir gesagt hat, dass ich darauf achten solle, ordentlich gekleidet zu sein. STADTBLATT: Warum wird man Schiedsrichter – die meisten Kinder oder Jugendlichen wollen Fußballer werden? FRANK WILLENBORG: Ich habe auch lange Fußball gespielt und bin auf diesem Weg zur ,Schiedsrichterei‘ gekommen. Als ich 16 war, hat mein Heimatverein Schiedsrichter gesucht und ich habe mich gemeldet und meine ersten Spiele im Jugendbereich gepfiffen. Regeln vermitteln, gerecht zu entscheiden – das hat mir gefallen. Bis ich 25 war, habe ich auch weiterhin bei meinem Verein SV Gehlenberg-Neuvress Fußball gespielt, bis zur Bezirksliga. Dann musste ich mich entscheiden. STADTBLATT: Weil Sie ein guter Schiedsrichter waren? FRANK WILLENBORG: Ja, ich hatte relativ schnell Erfolg und bin weiter aufgestiegen. Ab der Kreisliga wird man in der Regel von anderen Schiedsrichtern beobachtet. Da gibt es ein Punktesystem, nach dem man bewertet wird. Mein Ziel war es aber nie, Bundesliga-Schiedsrichter zu werden – die Wahrscheinlichkeit, das zu erreichen, ist sehr gering. Es gibt in Deutschland ca. 75.000 Schiedsrichter, davon dürfen nur 24 in der 1. Bundesliga pfeifen. STADTBLATT: Sie pfeifen seit der Saison 2016/17 in der 1. Liga. Wie sieht für Sie ein Spieltag aus? FRANK WILLENBORG: Ich reise einen Tag vorher an, treffe mein Team – die beiden Assistenten und den vierten Offiziellen – und wir besprechen uns. Am Spieltag frühstücken wir gemeinsam, gehen weitere Punkte durch und fahren dann zum Stadion, sodass man gut zwei Stunden vor Spielbeginn vor Ort ist. Im Stadion kontrollieren wir die Hawk Eye-Torlinientechnik und zur neuen Saison auch die Videoassistenten-Technik. Für das Schiedsrichter-Team ist auch immer ein Physiotherapeut da, der uns vor und nach dem Spiel betreut. STADTBLATT: Was passiert nach dem Spiel? FRANK WILLENBORG: Da analysiere ich das Spiel gemeinsam mit meinem Team und einem Schiedsrichter-Coach, einem ehemaligen DFB-Schiedsrichter. Wir schauen uns entscheidende Szenen noch mal an. Wo stehe ich auf dem Platz? Wie war

mein Umgang mit den Spielern? Es ist ein fortlaufender Prozess der Optimierung und Verbesserung. STADTBLATT: Wo steht man denn am besten? FRANK WILLENBORG: Am besten richtig! Man muss als Schiedsrichter antizipieren können, wie sich eine Spielsituation entwickelt. Und der Blick auf den Ball sollte immer unverstellt sein. STADTBLATT: Wenn man sich heute ein Topspiel im Fußball anschaut, scheint es, dass die Schiedsrichter mehr mit den Spielern sprechen als früher. Stimmt das? FRANK WILLENBORG: Ja, wir nennen das SpielManagement. Ein Schiedsrichter muss mit den Spielern kommunizieren und ansprechbar sein. Über die Kommunikation kann man viel Feuer aus einer brenzligen Situation herausnehmen. Meistens ist nach einem Spiel zwischen dem Schiedsrichter und den Spielern auch alles geklärt, man gibt sich die Hand und geht mit einem guten Gefühl vom Platz. Diskussionen um strittige Entscheidungen entstehen meistens erst nach dem Spiel in den Medien.

„Erste Bundesliga zu pfeifen, ist schon unglaublich cool!“

STADTBLATT: Aber es gibt ja auch krasse Fehlentscheidungen. FRANK WILLENBORG: Fehler gehören zum Schiedsrichtergeschäft. Es geht nicht fehlerlos. Wichtig ist, dass man als Schiedsrichter seine Fehler erkennt und sie auch zugeben kann. STADTBLATT: Zur neuen Saison wird in der 1. Bundesliga der Videobeweis eingeführt. Wie läuft das technisch ab? FRANK WILLENBORG: Ich bin mit einem Videoschiedsrichter verbunden, der in einem Fernsehstudio in Köln das Spiel an mehreren Bildschirmen verfolgt. Wenn ich eine Situation habe, die zum Tor, zum Strafstoß oder zu einer roten Karte führt oder ich einen Spieler verwechsle, dann kann ich Hilfe bekommen und den Videoschiedsrichter bit-

ten, die Situation zu checken. Und wenn ich in einer Situation falsch entschieden habe, dann mache ich ein Zeichen in Form eines Fernsehers und zeige damit, dass mich der Videoschiedsrichter überstimmt hat. Dann wird die Entscheidung umgekehrt. STADTBLATT: Das hört sich nicht einfach an. FRANK WILLENBORG: Das ist schon eine Entscheidung unter Zeitdruck, auf die im Stadion dann ja auch 60.000 Fans oder mehr warten. Der Videobeweis ist aber auch die Möglichkeit, krasse Fehlentscheidungen zu revidieren. Ich stehe dem Videobeweis positiv gegenüber. Relegation, Aufstieg, Abstieg – niemand möchte in so spielentscheidenden Momenten Fehler machen. Man muss sich die Technik in einem technisierten Zeitalter zunutze machen. Dadurch wird sich das Fußballspiel aus meiner Sicht nicht gravierend verändern. STADTBLATT: Nächste Saison wird erstmals mit Bibiana Steinhaus eine Frau in der 1. Bundesliga pfeifen. Wird es zukünftig weitere Frauen geben? FRANK WILLENBORG: Bibiana ist schon die Speerspitze der Frauenschiedsrichterei und sie hat sich das sehr verdient, dorthin zu gelangen. Seit zehn Jahren habe ich mit ihr Lehrgänge zusammen und da sie auch aus Niedersachsen kommt, kenne ich sie noch länger. Unter uns Bundesliga-Schiedsrichtern ist das aber kein Thema, dass da jetzt eine Frau in der 1. Liga pfeift, zumal Bibiana schon lange 2. Liga gepfiffen hat. STADTBLATT: Reagieren Sie als Schiedsrichter auch mal, wenn ein Spieler ein spektakuläres Tor schießt? FRANK WILLENBORG: Klar. Wenn ein tolles Tor fällt, dann spreche ich auch mal mit dem Spieler und sage zu ihm: „Geile Bude“. Man honoriert die Leistung der Spieler, auch als Unparteiischer. STADTBLATT: Braucht man als Schiedsrichter ein besonderes Talent? FRANK WILLENBORG: Ein Gespür für die Situation. Was passt jetzt in das Spiel? Wenn ich zum Beispiel auf der einen Seite ein Tackling habe laufen lassen, dann muss ich das auch auf der anderen Seite laufen lassen. Meine Aufgabe ist es, ein Spiel in der Balance zu halten. STADTBLATT: Sie legen genauso weite Wege zurück wie die Spieler. Wie halten Sie sich fit? FRANK WILLENBORG: Einen Schiedsrichter kann man mit einem Mittelfeldspieler vergleichen: Beide müssen den Bereich zwischen den Strafräumen abdecken und laufen im Schnitt 12-13 Kilometer pro Spiel. Ich bin zwar kein Profi, aber von mir wird erwartet, dass ich wie ein Profi trainiere. Daher trainiere ich neben den Laufeinheiten wöchentlich unter Anleitung meines Fitness-Coaches Oliver Schuppien. Kraft, Mobilität, Ausdauer und Schnelligkeit. Mein Physio Christian Wichert kümmert sich um die Regeneration zwischen den Spielen. STADTBLATT: Haben Sie als Schiedsrichter noch weitere Ziele, z.B. mal Champions League oder eine WM zu pfeifen? FRANK WILLENBORG: Aufgrund meines Alters ist eine internationale Karriere eigentlich nicht mehr möglich. Mein Ziel ist es, die Bundesligaspiele möglichst gut zu leiten. Und Erste Bundesliga zu pfeifen, ist schon unglaublich cool! STADTBLATT 7.2017 11


titel

Eine coole Shisha im Sommer: Kaycee Birkemeyer, Jerome Wedler und Placido Ricarte da Cunha (v.l.) rauchen im AuĂ&#x;enbereich vom La Orient


Süßer Siegeszug Von Eisbonbon bis Doppelapfel – als schickes Lifestyle-Accessoire berauscht die orientalische Wasserpfeife auffällig stark auch das Nachtleben unserer Stadt. Was einst die Dönerbuden waren, sind heute die jung-urbanen Shisha-Bars und Oriental Lounges. Unter Dampf: Eine Stadt im Aromarausch. VON CARINA HOORMANN | FOTOS SIMON POHLMANN

i

n einer Shisha-Bar gilt, wie auch in jeder anderen Bar: Sehen und gesehen werden. Freunde treffen, neue Bekanntschaften knüpfen und entspannte Zeit mit Gleichgesinnten verbringen. Doch wie funktioniert eine solche Bar, deren Ambiente an eine Mischung aus Hipsterkneipe und 1001 Nacht erinnert? Und wen treibt es in die halbdunklen Cafés zwischen Neonlicht und Kunststoffbänken? Martinistraße, Ecke Herder: Weststadt Café & Shisha Bar. Süßer, kühler Qualm zieht in die Nase, gedimmtes Licht bestimmt die entspannte Atmosphäre und gepolsterte Sitzgelegenheiten mit unzähligen Kissen bieten Platz zum Relaxen. Beim Betreten fällt auf, dass die Location im Vergleich zu vielen anderen relativ klein ist, was der Lounge jedoch ein außergewöhnlich familiäres Ambiente verleiht.

Viele Besucher im Weststadt Café bezeichnen sich als treu-liebende Stammgäste. Für das regelmäßige Wiederkehren dieser Fans ist, neben einer angesagten Location mit großzügigen Schaufenstern, nicht nur die große Auswahl an Shishas verantwortlich, sondern ebenso die Freundlichkeit der Mitarbeiter. Inhaber Yusuf Mutlugünes ist stets

„Wir haben auf unserer Karte 21 Aromasorten.“ Yusuf Mutlugünes, Weststadt Café & Shisha Bar

zur Stelle, um seine Gäste zu beraten und ihnen Gesellschaft zu leisten. Die Preise für eine Shisha sind im Weststadt Café abhängig von Tag und Uhrzeit. „Wir haben in der Woche täglich von 12-15 Uhr eine Shisha HappyHour, währenddessen man schlappe 4,50 Euro für eine Shisha zahlt. Außerhalb der HappyHour kostet die Shisha sechs Euro. Einfach studentisch“, sagt Yusuf Mutlugünes und hat somit das Klientel seiner Bar passend beschrieben. Das Angebot an Tabak in den Osnabrücker Shisha-Lounges ist umfangreich. Wer ein Café besucht, bekommt wie im Restaurant eine Karte gereicht: Mango Maracuja, Blaubeere, Wassermelone, Eisbonbon, Bier ... „Wir haben auf unserer Karte 21 Aromasorten“, erläutert Yusuf Mutlugünes. „Mittlerweile erscheinen fast täglich neue Geschmacksrichtungen auf dem Markt, die wir zum Probieren

Treffen, talken, chillen, rauchen: Das Nuckeln am Schlauch findet zumeist im familiären Ambiente statt, wie hier in der Weststadt Café & Shisha Bar STADTBLATT 7.2017 13


titel FOTO: GIGRA/123RF.COM

Shishakultur Name Shisha stammt vom persischen Wort „shishe“ ab, was soviel wie „Glas“ heißt. Herkunft Ursprünglich wohl aus Indien. Die uns bekannte Wasserpfeife kommt jedoch aus dem östlichen Mittelmeerraum, aus Arabien. Dort wurde sie im 16. Jahrhundert zu ihrer heutigen Form entwickelt. Einzelteile Eine Shisha besteht aus dem wassergefüllten Gefäß (auch Bowl genannt), das aus Glas, Metall oder Acryl gefertigt ist. Dem Tabakkopf aus Keramik, Bimsstein, Metall oder Glas, der Rauchsäule (aus Metall oder Holz) mit Ventil sowie dem Schlauch aus Leder, Kautschuk, Silikon oder Kunststoff, der in einem Mundstück endet. Rauchen 5 bis 10 Gramm aromatisierter Tabak in den Tabakkopf füllen und Metallsieb oder durchlöcherte Alufolie aufsetzen. Glühende Holzkohle auflegen, die den Tabak bei niedrigen Temperaturen verschwelt. Der Rauch gelangt durch die Rauchsäule in das mit Wasser gefüllte Gefäß und wird dann durch den Schlauch gesogen und anschließend inhaliert. Eine Sitzung mit mehreren Personen dauert rund anderthalb Stunden.

Das Rauchritual wird im hektischen Alltag als kommunikatives Mittel der Entschleunigung neu entdeckt.

Shisha und Bong - ein und dasselbe? Nein! Für die Shisha gibt es zwar viele Namen – Hookah, Nargile, Ghalyun, Hubble Bubble – aber die Bong ist eine Wasserpfeife ohne Schlauch. Sie kommt aus Fernost und wird zum Rauchen von Haschisch benutzt.

Ungesunder Rau(s)ch Shisha – cool oder gefährlich? Wer Shisha raucht, sollte sich über gesundheitliche Gefährdungen und Suchtgefahren Gedanken machen.

Während vor allem Jugendliche immer seltener zur Zigarette greifen, wird die Wasserpfeife immer beliebter. Experten warnen jedoch vor regelmäßigem Konsum von Shisha-Tabak. „Die meisten Rauchmischungen enthalten Tabak und damit auch Nikotin. Da Shishas keine Filter haben, gelangt das Nikotin in deutlich höherer Menge in die Lunge. Das Suchtpotential und die möglichen Folgen vom Nikotin-Konsum sind allgemein bekannt“, erklärt

Dr. Uwe Schwichtenberg, Chefarzt des Suchtmedizinischen Zentrums der Osnabrücker AMEOS Klinik. „Eine größere Gefährdung sehe ich allerdings in den vielen bekannten oder auch unbekannten Beimischungen, in denen bereits krebserregende Stoffe festgestellt wurden. Die gesundheitliche Gefährdung durch diese Stoffe halte ich für entscheidender als die mögliche Suchtgefahr." Es geht also nicht nur um Stoffe wie Nikotin, Teer, Benzol und Kohlenmonoxid. Der Rauch von Wasserpfeifen enthält, u. a., auch Schwermetalle. Und das ist besonders gefährlich, weil der Rauch kälter ist als bei Zigaretten – so werden Chrom, Nickel oder Blei tiefer in die Lunge gezogen. Zudem können Wasserpfeifen ansteckende Krankheiten übertragen. Dafür müssten sich allerdings mehrere Personen dasselbe Mundstück teilen – Speichelreste können durch Krankheitskeime kontaminiert sein. Und auch die nikotinfreie Alternative zur herkömmlichen Wasserpfeife, die E-Shisha, die ähnlich einer E-Zigarette funktioniert, ist nicht ganz ungefährlich. Auch hier besteht das Problem mit den oft nicht ausgewiesenen Zusatzstoffen. „Viele Liquids einer E-Shisha enthalten kein Nikotin, dies ist schon mal ein Vorteil. Das heißt aber nicht automatisch, dass sie ,gesünder’ sind“, so Uwe Schwichtenberg.

Quellen: Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg; Drogenhilfe Nordhessen e. V.; Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin; Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, Köln-Ehrenfeld 14 STADTBLATT 7.2017

einkaufen. Einige schaffen dann den Sprung in unser Sortiment.“ Eine Shisha ist eine Wasserpfeife, das heißt: der Rauch wird durch ein mit Wasser gefülltes Gefäß gezogen. Er wird dadurch voluminöser, man könnte auch sagen: cremiger. Das Besondere am Shisha-Boom sind die kräftigen und gerne fruchtig aromatisierten Tabake – beim Inhalieren des kalten Rauches kommen sie besonders gut zur Geltung und wirken erfrischend. Yusuf Mutlugünes: „Welcher Tabak am beliebtesten ist, kann man nicht eindeutig sagen, da ist das Shisha-Raucher-Publikum echt durchwachsen. Es gibt Gäste, die täglich den selben Tabak rauchen, in den meisten Fällen Doppelapfel. Andererseits gibt es Gäste, die jeden Tag etwas Neues ausprobieren möchten. Bei diesen Leuten ist zurzeit Sourbomb, also Grüner Apfel-Limette sehr beliebt."

Die Shisha-Tour geht weiter. In das „La Orient“, das kürzlich am Alten Güterbahnhof in den Räumen des ehemaligen „Stellwerk“ eröffnete. Mehmet Mendanlioglu hat aus der früheren Clubdisco eine exklusive Shisha-Bar gezaubert. Nach aufwendiger Renovierung ist, neben einem großen Indoor- und Clubbereich mit bunter Beleuchtung und glitzernden Kronleuchtern, außerdem ein paradiesischer Außenbereich Teil der Location. Dank dunklem Holz, viel freiem Himmel und großer Grünpflanzen kommt während des Rauchens im Sommer Urlaubsstimmung auf. Chillen und quatschen, entschleunigen und Spaß haben lautet die Devise unter den jugendlichen Shisha-Rauchern. Abwechslungsreiche Wochenend-Events runden das Gefühl von Urlaub und Erholung ab. Eine Shisha bekommt man im La Orient ab acht Euro. Wer einen der besonderen Special-Tabake probieren möchte, zahlt ein wenig mehr. Im „La Orient“ bevorzugen die Raucher fruchtig-süßen Traubentabak. Doch nicht nur die Geschmacksrichtungen der Tabaksorten variieren. Auch das Publikum in den Shisha-Bars hat sich verändert. Was vor einigen Jahren noch als ausschließliches Terrain junger Deutscher mit ausländischen Wurzeln galt, ist heute kosmopolitischer geworden. Studierende finden sich im Anschluss ihrer Seminare hier zusammen, Banker und Anwälte entspannen gemeinsam bei einer Wasserpfeife, Digital-Hipster füttern bei einer Shisha ihren Blog oder den Instagram-Account. „Für uns ist die Shisha-Bar wie ein zweites Wohnzimmer“, so La Orient-Gast Henning, der sich nach einem anstrengenden Studientag gerne mit


Hallo, du alte Pfeife! Osnabrück zählt rund ein Dutzend Shisha-Bars Weststadt Café & Shisha Bar Herderstr. 40 Super Shisha, tolles, orientalisches Ambiente und immer freundliches Personal La Orient Hamburger Str. 22 Neue Shisha-Bar am Güterbahnhof mit wunderschönem und großem Außenbereich Hypnotize Shisha Lounge & Bar Dielingerstr. 23 Edle Location mit einer großen Auswahl an Pfeifen und Tabaksorten Café Orient Rolandsmauer 1 Kleines, gemütliches Shisha Café mit familiärer Atmosphäre Libanesisches Café Oriental Natruper Str. 22 Libanesische Pfeifen und Kokos-Kohle laden ein zur Reise in die arabische Welt Oscar Shisha-Lounge Eisenbahnstraße 16 Shisha Lounge am Hauptbahnhof mit Live-Musik an jedem Wochenende

Alternativ gibt es auch Shishas, deren Rauchseinen Freunden auf eine Pfeife trifft. „Es geht gar nicht nur um das Rauchen, sondern darum, Zeit säulen sich zerlegen lassen, um den Transport zu mit seinen Freunden zu verbringen. Wir mögen die vereinfachen. Dem Rauch-Genuss tut das jedoch Atmosphäre und den süßen Tabak-Geschmack.“ keinen Abbruch. „Mit seinen Freunden in der SonTee trinken, Wasserpfeife rauchen, die Shisha und ne sitzen und Shisha rauchen, was gibt es Schöneres“, bekundet Anna, die sich im Sommer regeldie Themen teilen. In den Osnabrücker Shisha-Bars herrscht über- mäßig draußen zum Dampfen und Blubbern verwiegend eine familiäre Atmosphäre, dazu läuft im abredet. Wer seine nächste Wasserpfeife im Freien geHintergrund meistens R'n'B, HipHop oder entspannter House. Die Zeiten, in denen ausschließ- nießen möchte, sollte jedoch darauf achten, dass genügend Wasser und lich arabische Musik duein Windschutz vorhandelte, sind passé. Yusuf den sind. Dieses EquipMutlugünes: „Im Westment sorgt dafür, dass stadt Café spielen wir was die Hitze der glühenden für die Fans von Robin Kohlen möglichst auf Schulz und die Fans von den Tabak, und nicht auf Mark Forster.“ Auch im La die Umgebung übertraOrient bestimmt eine abgen wird. wechslungsreiche PlayDie exotischen Gelist das Musikprogramm. schmäcker, der kühl erIn einer Shisha Bar frischende Rauch und die kann man natürlich nicht Geselligkeit beim Raunur rauchen, sondern Henning, Student chen – Aspekte, die imauch trinken. Von der mer mehr Genießer Fritz-Kola über türkinachhaltig beeindruschen Tee bis zum Cocktail. Jonas Franke, Basement Shisha Bar & Lounge: cken. Der Kult um die Wasserpfeife nahm seinen „Zu dieser Jahreszeit genießen unsere Gäste gerne Anfang – so wie vieles andere auch – zunächst einen Raffaello-Cocktail, die perfekte Ergänzung im Internet. Die Community tauschte sich dort aus, verriet Tipps und Tricks und verkaufte zum Urlaubsfeeling.“ Wenn es draußen warm ist, verlassen einige das nötige Zubehör gleich mit. Und selbst der GeShisha-Liebhaber ihr Terrain und rauchen unter sundheitsaspekt kam auf den entsprechenden freiem Himmel. Ob auf der großen Wiese im Webseiten zur Sprache. Sehr zur Erleichterung Schlossgarten, im Moskaubad, am Rubbenbruch- vielen Eltern, wenn die erste Wasserpfeife im Jusee, Stichkanal oder im heimischen Garten: Shis- gendzimmer qualmt. Es bleibt also abzuwarten, ha-to-go ist längst kein Geheimtipp mehr. Im Ge- wie sich dieser Trend in den nächsten Jahren gensatz zu herkömmlichen Wasserpfeifen in den entwickeln wird und ob das Shisha-Rauchen irBars vor Ort sind die „Outdoor-Shishas“ wesentlich gendwann zum Kulturgut unserer Gesellschaft gehören wird. kleiner.

„Für uns ist das La Orient wie ein zweites Wohnzimmer. Wir mögen die Atmosphäre und den süßen Tabak-Geschmack.“

Café Oriental Bremer Str. 4 Shisha Bar im Schinkel mit besonders leckeren Tabaksorten 362BabozLounge Am Riedenbach 17 Laut den Bewertungen auf Facebook eine der besten im Umkreis Edessa Shisha Lounge Mindener Str. 455 Wer seinen Feierabend genießen und eine traditionelle Shisha rauchen möchte, ist hier richtig Gaststätte Neumann/Keskin Shisha Belmer Str. 70 Eine einzigartige Mischung aus Kneipe und Shisha Bar Café Foresta Meller Str. 31 Shisha Café am Schölerberg mit tollen Angeboten und leckeren Wasserpfeifen Basement Shisha Bar & Lounge Baumstr. 12 Täglich wechselnde Event-Specials zum Feiern und Chillen

STADTBLATT 7.2017 15


wochenmarkt

Eine Runde schlemmen Der Wochenmarkt am Samstag hat sich zu einem kulinarischen Hotspot entwickelt. Ob herzhafte Burger, internationale Gerichte oder vegetarische Speisen – immer mehr Food-Stände bereichern das klassische Marktangebot. Unser Gastro-Guide für den Markt zeigt, wo es lecker wird. TEXT | FOTOS LIRIKA REXHA

Der ChinaImbiss

African Dishes

Herzhafte Schmankerl im blauen Wagen – Ludwig Hochstraßer bedient Bayern-Fans

Fairkocht

'

Leberkäsesemmel, Brezen, Weißwurstburger und hausgemachte Semmelknödel – hier wird bayrische Vielfalt aufgetischt. Ludwig Hochstraßer bietet regelmäßig traditionell bayrische Gerichte auf dem Osnabrücker Wochenmarkt an. Was ihm dabei besonders wichtig ist: „Unsere Fleischprodukte beziehen wir ausschließlich aus einem EU-zugelassenen Familienbetrieb im Bayerischen Wald. Das bedeutet unverfälschte Top-Qualität ohne künstliche Geschmacksverstärker und Gentechnik.“ Ein Stückchen bayrische Luft auf dem Osnabrücker Wochenmarkt!

Der Suppenprinz

RATHAUS/MARIENKIRCHE

André De Andrés Gonzalez: Alle vier Wochen gibt es einen neuen „Burger des Monats“

DOM

Burger Biene

'

Unter dem Motto „Eat Good, Feel Better“ bietet der erste Osnabrücker Foodtruck frischzubereitete Burger auf dem Wochenmarkt an. André De Andrés Gonzalez: „Wir arbeiten mit regionalen Partnern zusammen, die uns garantiert hochwertige Ware liefern. Jeden Tag werden Patties aus bestem Rindfleisch produziert und Brötchen vom regionalen Bäcker angeliefert.“ Die „Burger Biene“ fliegt jede Woche an andere Standorte. An Wochenenden ist sie meist auf dem Markt oder auf verschiedenen Street Food Festivals zu finden. Während der Woche wechselt sie ihre Flugbahn täglich und befindet sich meist auf Parkplätzen von Supermärkten, Autohäusern oder frühmorgens neben eurer Lieblingsdisko. Der Burger des Monats im Juni: Der Latin Lover, mit Salsa-Sauce und feuriger Chorizo Salami. 16 STADTBLATT 7.2017

Lokale Produkte und Bio-Qualität – darauf legen Renate Kelb (links) und Eva Dankenbrink wert


Suppen, Stullen, Smoothies – bei Rita Schweigmann (rechts) und Mitarbeiterin Jule ist alles frisch und nahrhaft

Lindes Café

Gemüseküche Esselmann

'

MÖSERDENKMAL

Vegetarisch genießen geht auf dem Wochenmarkt genauso gut wie Burger & Co futtern. Mit zwei Wagen bieten Rita Schweigmann und Martin Esselmann gesunde Stullen, frische Smoothies, Salate und Suppen an. Rita Schweigmann: „Unser vegetarisches Suppenangebot wechselt wöchentlich. Auch unsere Stullen mit selbstgemachtem Aufstrich sind super gesund und nahrhaft. Nebenan bei Martin gibt es frisch gepresste Säfte, Gemüse- und Obst-Smoothies und verschiedenste Salate. Alles wird direkt vor den Augen der Besucher zubereitet. Das ist uns besonders wichtig.“

Café Anitalia

Ihr Marktbäcker

Tante Sophies Backstube Fischhandel De Boer

Der Markt-Imbiss Fischhaus Kittner

Wieruper Hof

'

'

Neben frischem Brot und französischem Baguette, bieten Anke Hanekamp und Winfried Hanekamp auch selbstgemachte Leckerbissen wie Kuchen am Stiel, Cupcakes und Macarons in verschiedenen Geschmacksrichtungen an. Yvonne Kühne, Geschäftsführerin: „Unser Konzept wächst nach Anfrage. Wir arbeiten gerade an unseren zweiten Wagen, seit Mitte Juni verkaufen wir in Osnabrück samstags auch Süßigkeiten und Eis. Natürlich ist das 100 Prozent Natur pur, also ohne Aroma und Geschmacksverstärker, wie auch unsere restlichen Produkte nur aus regionalen Produkten hergestellt sind.“ Kaffeespezialitäten, mit Bohnen aus nachhaltigem Anbau, runden das vielseitige Angebot ab.

Kuchen am Stiel oder Cupcakes – Anke Hanekamp und Winfried Hanekamp servieren Süßes

In Wierup wird täglich frisches Brot gebacken. Auf höchste Bio-Qualität und lokale Produkte wird besonders Wert gelegt. Ob Schwarzbrot, Holzofenbrot oder Baguette, sie alle sind ohne Zusatzstoffe und bestehen nur aus den Zutaten, die in ein gutes Brot gehören: Frisch gemahlenes Vollkornmehl aus kontrolliert biologischem Anbau, frisches Wasser, reines Meersalz – mehr nicht! Eva Dankenbrink: „Besonders gut verkaufen wir unser Multikornbrot. Aber auch unsere Müslibrötchen sind Samstags ein voller Erfolg. Neben unseren Broten bieten wir verschiedene Kuchensorten an. Die Stücke werden meist mitgenommen, aber auch hier vor Ort geschlemmt.“ Möhrenkuchen, Mohnstriezel, Crunchyecke … Für jeden was dabei. STADTBLATT 7.2017 17


open air-kino CINEMA-ARTHOUSE OPEN AIR KINO Schlossinnenhof, Osnabrück

21.7. The Rocky Horror Picture Show 22.7. Die Schöne und das Biest 23.7. Arrival 24.7. LaLa Land 25.7. Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen 26.7. Lion – Der lange Weg nach Hause 27.7. European Outdoor Film Tour Open Air 2017 28.7. Doppelprogramm: Lammbock + Lommbock 29.7. Toni Erdmann 30.7. Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

LaLa Land

Tschick

18 STADTBLATT 7.2017

SOMMERFLIMMERN – KINO AUF DEM LANDE

8.7. Zusammen ist man weniger allein (Hof Bünte, Ostercappeln-Venne) 14.7. Frühstück bei Monsieur Henri (Fachwerk 1775, Melle-Wellingholzhausen) 15.7. El Olivo (Meyerhof, Belm) 21.7. Tschick (Kirchplatz, Bad Essen) 22.7. Schrotten! (Museum für historische Landtechnik, Bad Essen) 28.7. Ostfriesisch für Anfänger (Kirchplatz, Ostercappeln) 29.7. Der Landarzt von Chaussy (Schloss Eggermühlen, Eggermühlen) 4.8. Die Überglücklichen (Gut Vehr, Quakenbrück) 5.8. Mein ziemlich kleiner Freund (Hof Hauswörmann, Osnabrück) 11.8. Mit dem Herz durch die Wand (Ferienhof Groneick, Gehrde) 12.8. Mustang (Hof Kruse, Bramsche-Pente) 18.8. Willkommen bei den Hartmanns (Kirchpark Alfhausen, Alfhausen) 19.8. Zugvögel – einmal nach Inari (Hof Hellbaum, Ostercappeln-Schwagstorf) 25.8. Birnenkuchen mit Lavendel (Hof SeidelLott, Melle-Neuenkirchen, OT Suttorf)


AUTOKINO GEORGSMARIENHÜTTE Potthoffs Feld, Oeseder Zentrum

3.8. Baywatch 4.8. Pirates oft the Caribbean – Salazars Rache 5.8. Willkommen bei den Hartmanns 6.8. Fast & Furious 8

Baywatch

Oben ohne

Sommerzeit ist Open Air-Zeit. Doch nicht nur Musik, auch Filme lassen sich in und um Osnabrück unter freiem Himmel erleben. VON NINA BARTHOLOMAEUS

e

in lauer Sommerabend, der Himmel voller Sterne, gemütlich auf einer Decke auf der Wiese sitzen und einen schönen Film schauen … Eine traumhafte Vorstellung. Damit das Freiluft-Kinovergnügen stattfinden kann, braucht es leidenschaftliche Cineasten und engagierte Veranstalter. Die Region hat beides. Das Cinema Arthouse veranstaltet seine Open Air-Kinoabende im Schlossinnenhof. „Das ist erstens ein zentraler Platz“, meint Geschäftsführer Christian Saßnick. „Außerdem hat er eine besondere Atmosphäre und ist nicht so windanfällig.“ Das ist wichtig, denn die aufblasbare Leinwand ist knapp 200 Quadratmeter groß. Zusammen mit einer Einheit aus Projektor und Tonanlage lässt sich der Innenhof zum Kinosaal umfunktionieren.

Doch die Technik ist für Saßnick gar nicht das Spannendste bei dem Thema: „Im Wesentlichen lebt das Open Air-Kino von der großen Leinwand und der Sommerparty-Atmosphäre. Dementsprechend suchen wir auch die Filme aus.“ Ähnliche Kriterien gelten für das Autokino in Georgsmarienhütte. Olaf Bick vom Stadtmarketing setzt auf Aktualität und gute Laune: „Der Film steht nicht so sehr im Vordergrund, eher das besondere Erlebnis.“ 200 Autos passen auf den Parkplatz im Oeseder Zentrum, viele Besucher reisen früh und von weit her an. Abgesagt werden müsste die Veranstaltung nur bei Sturm, wegen der großen Leinwand. Regen macht der Technik und den Zuschauern im Auto zum Glück nichts aus. Schiefgehen kann trotzdem

was: „Letztes Jahr lief der Film im Vorprogramm wegen eines technischen Problems erst 20 Minuten später an“, erinnert sich Olaf Bick. „Zum Glück hat das Publikum nichts davon gemerkt.“ Beim Sommerflimmern möchte der Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. den Besuchern nicht nur einen schönen Filmabend bescheren, sondern sie auch „mit der Nase auf schöne Orte in der Region stoßen“, wie Geschäftsführerin Susanne Tauss erklärt. Im kompletten Landkreis und der Stadt Osnabrück bieten die verschiedenen Veranstaltungsorte Aktivitäten wie Führungen, Musik oder kulinarische Leckerbissen sowie im Anschluss einen dazu passenden Film an. Bei schlechtem Wetter gibt es dafür immer eine überdachte Alternative – und die hat sich schon des Öfteren bewährt: „Einmal sind auf den Hof Pente in Bramsche trotz einer Sturmwarnung noch 70 Leute gekommen“, erinnert sich Susanne Tauss. „Da war ich wirklich überrascht, was für treue Gäste wir haben.“ Deren Zahl könnte sich übrigens dieses Jahr noch steigern, denn Inhaber der KUKUK sind schon für einen Euro beim Sommerflimmern dabei.

Harold Lloyd – Safety Last!

FOTO: ANGELA VON BRILL

MOKIK UNTERWEGS – STUMMFILM LIVE Marktplatz Osnabrück 1.7. Harold Lloyd – Safety Last!

STADTBLATT 7.2017 19


ortstermin

Marsroboter? Nein, die Landwirtschaft der Zukunft Beim Chillen auf dem Campus Haste (v. li.): Stefanie Esser, David Fuß, Andreas Sieker, Chiara Nebel

Dackelkekse und Zitronenstrom

20 Uhr 30, Campus Westerberg

as Motto? „Entdecken, staunen, erleben“. Die Programmvielfalt? Enorm. Aber wer tummelte sich an den verschiedenen Standorten? Studenten? Ehemalige? Schüler oder Familien? Ich habe einiges erlebt.

Mit dem Bus geht es vom Schloss zum Campus Westerberg. Vor der Mensa befindet sich kein freier Sitzplatz mehr. Viele sitzen auf den Treppenstufen und hören gespannt einem Streitgespräch zu. Professor Dr. Nicolai Müller-Bromley und Dr. Hermann Heußner diskutieren über Demokratie – unsere Demokratie. Auch hier sind alle Generationen vertreten. Ich treffe ein älteres Paar. Sie haben sich gerade ein Konzert in der Bibliothek angehört. Als ehemalige Studenten sei es interessant zu sehen was aus den „heiligen Hallen von früher“ geworden ist. Und die Darbietung? Die war hochrangig. Ich mache mich auf dem Weg zum Botanischen Garten. Dort werden ab 21 Uhr im Regenwaldhaus Cocktails angeboten. Die Schlange ist lang. Aber das Warten lohnt sich. Die tropische Wärme lässt sich mit einem kühlen, fruchtigen Cocktail gut aushalten.

19 Uhr 15, Campus Schloss-Innenstadt

21 Uhr 30, Campus Haste

Das Foyer im Schloss leert sich. Gerade fand eine Debatte zum Thema „Zerbricht Europa?“ mit HansGert Pöttering statt. Einige Studenten verlassen den Saal, auch Rentner und Professoren haben interessiert die Debatte verfolgt. Inzwischen kann man auf dem Innenhof seine eigenen Worte nicht mehr hören. Die „Blue Sundays“, ein Universitätschor, singen mehrstimmig Popsongs. Studenten und Familien sitzen oder stehen auf dem Rasen, Getränke in der Hand, tanzen gut gelaunt zur Musik. Während meines Rundgangs fällt mir vor allem eins auf – überall Kinder. Ich treffe auf Valerie Schawe, sie sitzt auf einer Bank vor der Mensa und sieht ihren drei Kleinen beim Bubble Soccer zu. „Ich dachte das wäre ein schöner Ort für Kinder und eine gute Abwechslung zum ,normalen‘ Samstagabend.“ Auch die Minivorlesung zum Thema „Hunde in der Literatur“ wäre was für die Kleinsten gewesen: Zwischendrin ging eine Platte mit „frisch ausgekühlten“ Keksen rum – in Dackelform, in Schokolade, mit Zuckerguss ... Witzig.

Die Stimmung auf dem Campus Haste ist ausgelassen. Die Singer- Songwriter Band von Gabriel Zanetti & Co. kommt gut an. Frische Waffeln und warme Gerichte bekommen die Besucher aus der Mensa. Im Hochschulgebäude entdecke ich Kinder, die zusammen mit einigen Wissenschaftlern Gummibärchen herstellen. Ich treffe auf zwei junge Frauen. Sarah Sitek ist Studentin, ihre Freundin Madleen Auszubildende. „Später wollen wir noch zum Westerberg und uns Sternenbilder anschauen, und dann sehen wir weiter, die Nacht ist noch lang.“ Ich gehe weiter zum Campus-Café. Auch hier eine ausgelassene Atmosphäre und viel zu essen. Unter dem Motto „Verwenden nicht Verschwenden“ findet eine Aktion zum Thema Food-Sharing statt. Auch hier viele Familien. Kindern wird der nachhaltige Umgang mit Essen gezeigt. Wieder eine Aktion, die nicht nur eine Generation anspricht. Die Osnabrücker Campus Nacht – vielfältig, interessant und generationsübergreifend. Den Veranstaltern ist es gelungen, wissenschaftliche Themen spannend zu präsentieren und jede Altersgruppe zu integrieren.

Wissenschaft zum Anfassen: Mini-Vorlesungen, Experimentierstationen, Mitmach-Funsport, Konzerte – die erste Osnabrücker Campus Nacht lockte 15.000 Besucher an die Hochschulstandorte Innenstadt, Westerberg und Haste. TEXT | FOTOS LIRIKA REXHA

d

20 STADTBLATT 7.2017

Beim Team Physik gab es Zitronenstrom: Gririraj Manoharan (li.), Jan-Magnus Kurzhals

Freuen uns schon auf die nächste Drei Fragen an Jan-Magnus Kurzhals und Gririraj Manoharan Ihr seid Studenten der Universität. In welchem Semester? Wir studieren beide Physik. Ich befinde mich zurzeit im 4. Mastersemester. Gririraj ist aus Indien nach Osnabrück gekommen, promoviert hier. Eure Aufgabe heute Abend? Wir betreuen das Projekt „Plastik, Licht und Strom – organische Elektronik selbstgemacht“. Gerade kann man bei uns eine Zitronenbatterie bauen. Außerdem zeigen wir bis 24 Uhr, was man mit Licht und Strom noch alles zaubern kann. Ihr wart gerade auf dem Weg zum Mensavorplatz? Ja genau. Wir haben eine kleine Pause. Zwar leiten wir viele Experimente, aber wir wollen auch sehen, was andere anbieten. Die Campus Nacht ist wirklich eine tolle Möglichkeit, Wissenschaft in all ihren Aspekten kennenzulernen. Wir freuen uns schon auf die nächste.


STADTBLATT-GUIDE: draußen essen + trinken

Antonius Terrasse im Haus Rahenkamp

Weinwirtschaft Im Steigenberger Hotel Remarque Natruper-Tor-Wall 1 49076 Osnabrück www.weinwirtschaft-osnabrueck.de

E

ssen wie bei guten Freunden. Direkt gegenüber der malerischen Altstadt von Osnabrück begrüßt Sie das Team der Weinwirtschaft. Genießen Sie in entspannter Atmosphäre und wählen Sie aus kulinarischer Vielfalt. Hier erwarten Sie Klassiker, saisonale Spezialitäten, Regionales oder Tapas. Die große Weinkarte bietet Weine aus aller Welt – hier finden Sie Ihren Lieblingstropfen. Genussmomente die Sie nicht verpassen dürfen!

Sitzplätze 60 4f 4e 4d 4u 4< 4m 4y 4a Getränketipp Weinwirtschaft-Aperitif Mira Essen regionales und saisonales, Tapas Öffnungszeiten ab 6.30 Uhr, bis 23.00 Uhr Küche

A

uf der neuen Antonius Terrasse im Haus Rahenkamp genießen die Gäste die ausgefuchsten Köstlichkeiten aus dem Restaurant Vox Drink & Dine. Als besondere Specials werden „Landhaus-Brote aus der Pfanne“ sowie hausgemachte Limonaden serviert. Die sonnenverwöhnte Terrasse (buchbar für Veranstaltungen) mit hochwertiger maritimer Ausstattung sorgt für wohltuende Urlaubsgefühle.

Sitzplätze 48 4f 4e 4d 4u 4< 4a 4m 4y 4a Getränketipp Hausgem. Limo mit Gurke, Rose oder Ingwer Essen Gehobene Land- und Wohlfühlküche Öffnungszeiten Mi-Fr 15.00-22.00, Sa-So 12.00-22.00 Uhr Änderungen aufgrund von Veranst. und Wetter vorbeh.

Bardinghaushof 5 49124 Georgsmarienhütte/Oesede Tel. 05401 35434 www.forsthaus-oesede.de irekt am Teutoburger Wald liegt das traditionsreiche Forsthaus. Die mediterran inspirierte Weltküche gibt’s natürlich auch auf der gemütlichen Gartenterrasse. Dazu ausgezeichnete Weine und exklusiv Biere vom Back- & Brauhaus Brinker. Zudem gibt es ein Kuchenangebot oder deftige Brote für eine kräftige Zwischenmahlzeit. Für die Kleinen wird durch die separate Kinderkarte und den Waldspielplatz bestens gesorgt.

Sitzplätze 70 Getränketipp Utopia Essen leichte mediterrane Küche

4f 4d 4u 4< 4a 4a

Öffnungszeiten Di-Sa ab 15.00, So ab 11.00 Uhr

Culina Möserstraße 8 49074 Osnabrück Tel. 0541 3241170 www.culina-bistro.de

Meller Landstraße 106, 49086 Osnabrück Tel. 0541 386971 www.haus-rahenkamp.com

Forsthaus Oesede

D

ANZEIGEN

D

as Culina ist ein angesagtes Szene-Lokal, besonders den ruhigen Innenhof, mit Lounge Ecken, wissen viele zu schätzen. Genau der richtige Ort, um in Sommernächten einen Cocktail oder eine unserer neuen Homemade-Limonaden des Barkeepers Edgar zu genießen. Auch genüsslich frühstücken kann man hier: Mo.-Fr. à la carte, Sa. großes Büffet von 9-12 Uhr mit allem Drum & Dran. Neu: Täglich ab 17 Uhr wöchentlich wechselnde Homemade-Burger.

Sitzplätze 80 4f 4e 4d 4u 4< 4m 4y 4a Getränketipp Cocktail der Woche Essen leichte internationale Küche Öffnungszeiten Mo-Do 9.00-24.00, Fr-Sa 9.00-1.00 Uhr

Gasthof Zum Freden

Grüner Jäger

Zum Freden 41 49186 Bad Iburg Tel. 05403 4050

An der Katharinenkirche 1 49074 Osnabrück Tel. 0541 27360

E

ntspannen Sie auf unserer Sonnenterrasse, denn hier bleibt der Lärm draußen. Während die Kleinen auf dem Spielplatz toben können, lassen Sie sich unsere sommerlichen Speisen-Kreationen auf der Terrasse schmecken. Nachmittags bieten wir Ihnen eine leckere Kuchenauswahl zu Kaffee und erfrischenden Getränken an – mittags und abends können Sie die mediterrane und internationale Speisen der Restaurantkarte genießen.

Sitzplätze 80 4f 4d 4u 4< 4a 4U 4m 4a Getränketipp Cocktail der Woche Essen leichte Küche von mediterran bis international Öffnungszeiten Mo-Sa ab 10.00 Uhr, Donnerstag Ruhetag

I

n unserem Allwetter-Biergarten kommen die Erfrischungen nicht von oben sondern vom Fass – und das zu freundlichen Preisen. So. ab 17 Uhr Weizen 2,50 €, Pilsener Urquell 2 €, Montags ist GROLSCH-TAG: Flasche 2,50 €. Sonntags ab 19 Uhr Cocktails von 3–5 €. Unter dem Kastanienbaum finden Gruppen bequem Platz. Der „Jäger“ ist auch tagsüber eine gute Adresse: Mo.-Fr. (11-18 Uhr) Kaffeespezialitäten nur 1,70 €. Sitzplätze 200 4f 4e 4u 4a 4U 4m 4y Getränketipp Essacher Luft, 2cl 2,50 € Essen Bierbegleitendes, Snacks, Salate Öffnungszeiten Mo-Do 11.00-1.00, Fr u. Sa 11.00-3.00, So ab 11.00 Uhr

4f Café 4e Cocktails 4d Restaurant 4u Familienfreundlich 4< Wickelraum 4a Garten 4U Kinderspielplatz 4m Fahrradständer 4y Bushaltestelle 4a Parkplatz


familiensache

FOTO: HARFF-PETER SCHÖNHERR

Sieht ja schon ein bisschen komisch aus: Litfaßsäulen, fliesenartig bepflastert mit Ortseingangsschildern. Und dann diese Aufschrift: „www.eltern-spielen-mit-ihren-kindern.de“. Okay ... Klar, Eltern spielen mit ihren Kindern. Sollten sie zumindest. Eigentlich selbstverständlich. Aber was soll das Ganze dann? Die Lösung liegt innerhalb der Stadtgrenzen. Nach zwei Klicks: ein Zeichentrickfilm, 55 Sekunden lang. Eltern sitzen am Frühstückstisch, Kind kommt, hält einen Zettel hoch, offenbar irgendwo gefunden, in Ortseingangsschildgelb: „Eltern spielen mit ihren Kindern“. Vater ist ratlos, Mutter auch, Kind erst recht. Was mag nur dahinterstecken? Schnitt: Museum Industriekultur, Osnabrück. Kind läuft freudig rein. In die neue Dauerausstellung „Kinderspur“. Kind

Seltsame Botschaft? Wer reinklickt, landet bei Osnabrücker Museum Industriekultur läuft hierhin, dorthin. Hüpft über Bilder, zieht was aus Schubladen, legt Puzzle, und die Eltern lassen sich anstecken. Vater streichelt Söhnchen über den Kopf, Umarmung, Ende. Und dann öffnet sich der Rest der Seite. Mit vielen Fotos und Videos, die Kinder zeigen, und Eltern, spielend, im Industriemuseum. Und das Spiel ist natürlich nicht nur Spiel, es ist Edutainment. Keine Frage: Barbara Kahlert, Ausstellungsmacherin des Museums, hat die Wirkung von Werbung verstanden. Erst Verblüffung erzeugen, produktive Verstörung. Und dann: Zack – die Botschaft! Gehen wir also spielen. HARFF-PETER SCHÖNHERR

Wer? Was? Wohin?

FOTO: J’ADORE

Gelbes vom Ei

STADTBLATT fragt, 50 Passanten (-Familien) antworten Urlaubsziele: Deutschland Spanien Frankreich Italien Andere

Wir sind dann mal weg ...

Auf und davon Ein Glück: Die Sommerhitze trifft dieses Jahr genau auf den Start der Schulferien. Wir fragen Osnabrücker Familien nach ihren Urlaubstipps.

f

erienzeit, endlich entspannen, einen Gang zurückschalten und Zeit mit der Familie verbringen. Ein Blick in die sozialen Netzwerke gibt den Eindruck, dass ein Großteil der Verwandtschaft sich auf exotischen Südseeinseln befindet. Da kann man schon mal neidisch werden, droht die eigene Urlaubsplanung doch schon an der Frage zu scheitern, wann mit dem Kofferpacken begonnen wird, wer sich um die Balkonpflanzen kümmert und ob die Hauskatze vor Langeweile nicht die Sofagarnitur zerpflückt.

Welcher Typ bist Du? „Ich werde zwei Wochen in der Sonne liegen und mich nicht bewegen!" Blickkontakt mit der Partnerin, das Lachen erstickt im Hals. „Ich möchte auch was von der Insel sehen!" Herr und Frau Niemann, drei Tage vor Abfahrt zur Insel Rügen. „Die Details klären wir, wenn wir da sind." Im Groben gilt es, den Aktivurlauber vom Entspannungssucher zu unterscheiden. Wer nach Thailand fährt, um allein den Postkarten-Sandstrand zu

Mit Malte in Paris Moin, Mit-Mütter und andere existenzielle Philosophinnen (und -außen!) Wipers sind ein Begriff, oder? Sie waren Vorreiter der Grunge-Bewegung, und ihr Album Is This Real? „makes REM look like Wham“, findet ein Fan, wegen der trostlos anmutenden Texte. „Still“, sinniert selbiger Fan weiter, „I even find it hard to not sing along to the most depressing song on this album“, denn es handelt sich um eine punktastische Alternative-Rock-Scheibe erster Kajüte, die alle Klischees sprengt. Sam Henry, Mitglied besagter Wipers, gründete mit anderen Überlebenden des Grunge aus Portland, Oregon – der kleinen Schwester von Seattle –, die

22 STADTBLATT 7.2017

40% 26% 14% 14% 6%

All inclusive: Ja oder nein? Nein 36 Ja 14

72% 28%

Postkarten schicken: Ja oder nein? Ja 41 82% Nein 9 18%

Mami Moshpit

.

20 13 7 7 3

genießen, macht nicht unbedingt etwas falsch. Es gäbe nur günstigere und klimafreundlichere Alternativen. Die Niemanns waren sich in diesem Punkt noch nie so ganz einig, sind es noch jetzt nicht. Die Kinder seien nicht mehr dabei, sagt sie, da könne man sich guten Gewissens mal etwas mehr angucken. Stumme Zustimmung, der Fahrradträger sei schon bespannt. Aktiv heißt nicht, sich in den Gassen von italienischen Kleinstädten nach einer leckeren Pizzeria umzusehen, nein: Rafting, Kiting, Surfing. In diese Richtung verschlägt es auch Miriam Bosse, die sich gerade bei Thalia den ADAC Campingführer zu Gemüte führt. Wo es hingehen soll? „Kroatien, zwei Campingplätze im Süden und im Osten des Landes, alles schon geplant." Und warum dann dieses Buch? Sie lacht: „Ich stöbere nur, um in Stimmung zu kommen!"

Auf den letzten Drücker Italien, das traditionelle Reiseziel der Deutschen, scheint nicht mehr angesagt. Spanien hat überholt, etwa ein Viertel der Befragten treibt es auf die

ultimative Punk-All-Star-Band: Don’t. Die durften wir von JETSUN unlängst im Substanz supporten. Klar ist man nervös, vor solchen Legenden seinen gerade mal 2. Auftritt hinzulegen. Als stark asthmatische Mutti von satten 44 Lenzen sowieso. „We’re a young band of old people“, war jedenfalls unsere Ansage den Mannen um Jenny Don’t gegenüber. War aber mal wieder total unnötig – getragen vom fabelhaften, mitspringenden Publikum, vom Punk-Spirit, dass es keine Regeln gibt, solange man wirklich was rauslassen und mitteilen will, und jeder Menge Asthmaspray machte die Show einfach nur Spaß. Trotz Luftnot am Abend und – na klar – fettem Infekt ab dem Tag danach. Gebt Euch nicht auf, oder Teile von Euch. Mit Kindern oder Krankheiten, oder ohne. Es lohnt sich, über Schatten zu springen und Klischees zu sprengen. Man lernt Neues über sich und andere kennen. Rock on, Eure Mami

Aktivurlaub oder pure Entspannung? Entspannung 31 62% Aktiv 19 38% Reise mit Flugzeug Auto Bus und Bahn Fahrrad

22 19 7 2

44% 38% 14% 4%

iberische Halbinsel. Warum ist das so? Politische Gründe? Nein: „Ich war zweimal auf Mallorca, vor zehn Jahren und zuletzt vor einem Monat", sagt Tiob Marten, braungebrannt und noch immer in der Post-Urlaubs-Depressionsphase. „Die Insel hat sich verändert und an ihrem Ruf gearbeitet. Klar, die Ballermann-Ecke gibt es noch, es ist aber viel sauberer geworden!" Das mallorquinische Hinterland sei der eigentliche Reiz der Partyhochburg. Gerade für Familien eine günstige Alternative. „Ich habe erst im Mai gebucht", so Tiob weiter. „Mit allem Drum und Dran haben wir nur 2000 Euro bezahlt." Zwei Wochen, zwei Erwachsene, ein Kind – das geht. Für Mittelmeercamping in Kroatien bezahlt man dennoch weniger, für Städtereisen dafür mehr. Wer sich London, Rom oder Paris angucken möchte, ist schon nach etwa einer Woche auf diesem Preisiveau angekommen. Wer Portugal wählt, darf ein ähnliches Klima genießen und bleibt vom Ballermann-Klischee verschont. Oder in die USA? Bei den Osnabrückern derzeit kein Interesse. MARCO BÄCKER


umwelt G RÜNE G E SIC H T E R So geht Umweltschutz

Dr. Tobias Hartkemeyer CSA Hof Pente GbR Ich engagiere mich für Natur und Umwelt, indem ich ... einen Begegnungs-

raum gestalte, in dem Mensch und Natur in eine achtsame Beziehung treten. Eine meiner spannendsten Aktionen war, dass … ich den Mut fasste, mich für meine Ideale durch die CSA Hof Pente Gründung einzusetzen. Wenn mich jemand fragt, was er für die Umwelt tun kann, antworte ich: Lebensmittel sind die Lebensgrundlage und Solidarische Landwirtschaft die direkteste Verantwortung dafür. Einer der größten Umweltsünder ist für mich: Unser Ego-Wirtschaftssystem. Wenn ich Bundesumweltminister wäre, würde ich ... mich für eine wahre

Kostenrechnung einsetzen. Umweltzerstörung aber auch Vielfaltsentwicklung müssen sich im Preis finden. Mir gibt Hoffnung, dass … sich in Europa 1 Million Menschen durch Solidarische Landwirtschaft ernähren. Ich wünsche mir eine Welt, in der ... wir lernen, dass wir der Teil der Natur sind, der sich entscheiden kann, Verantwortung für das Ganze zu übernehmen. Bei uns geht es um Verantwortung für den Erhalt von Vielfalt, indem ... wir die eigene Verantwortung erfahrbar machen. INTERVIEW: HARFF-PETER SCHÖNHERR

Balkonien? Fast!

Die Ashtanga Yogaschule in Osnabrück Claudia Dalmeyer Alte Synagogenstraße 2 49078 Osnabrück fon 0170 934 1939

Kraft im Körper Zentriertheit im Geist:

Ferienzeit. Viele bleiben in der Region. Das hat gute Gründe, Klimaschutz inklusive.

Kurse , Einzelunterricht, BDY Yogalehrerausbildung

f

erien. Millionen Deutsche zieht es im Sommer nicht aufs Kreuzfahrtschiff Richtung Kanaren. Sie entscheiden sich für die heimische Natur.

www.yoga-mala.de claudia@yoga-mala.de

Bauernhof Heuballen duften, Hühner gackern, Kühe muhen, Ähren wiegen sich im Wind? Elke Boggasch, Geschäftsführerin der 300 Urlaubsbauernhöfe starken „Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande e.V. Niedersachsen“, Verden/Aller: „Die Übernachtungszahlen steigen. Viele Höfe stellen sogar extra um – weniger Landwirtschaft, mehr Tourismus.“ Die Auswahl ist groß. Vom See bis zur Kickerwiese, von der Spielscheune bis zur Feldrundfahrt. Es gibt Angebote für Angler, für Katzenbesitzer und Plattdeutsch-Liebhaber. Es gibt Melker- und Treckerdiplome, Back- und Handwerkskurse. Gut, pure Heidi-Idylle ist das oft nicht – jeder zweite Hof ist ein Vollerwerbshof, Maschinenpark inklusive. Aber auch das ist ja spannend. Boggasch: „Heimische Regionen werden immer häufiger nachgefragt. Unsere Gäste sehen im Landleben Entspannung, Entschleunigung. Und was lernen über Landwirtschaft und Natur kann man auch.“ Und das Höfesterben, der Trend zur Agrarindustrie? „Besucht die Bauern, solange es sie noch gibt!“ Auch in der Region Osnabrück wird man fündig. Das sind dann Höfe wie Elisabeth Frohnes „Ferienhof Frohne“ in Merzen. Besonders spannend: das Heuhotel. Und als „Späschel Iwent“ sitzt sogar eine Planwagenfahrt nach Ägypten drin (kein Witz, das liegt kurz vor Ueffeln!).

Klimawandel stoppen www.greenpeace.de/ zukunft-ohne-braunkohle

Tobias Demirioglu (li.), „nature kids & teens“: „Man braucht ja nicht in die Ferne zu schweifen, um was Tolles zu erleben.“ Hier ist er auf Burg Ravensberg zu sehen.

Umweltbildung Urlaub vor der eigenen Haustür? Tobias Demircioglu, Verein „nature kids & teens“, Georgsmarienhütte, bestätigt den Trend: „Man braucht ja nicht in die Ferne zu schweifen, um was Tolles zu erleben. Und für den ökologischen Fußabdruck ist es sowieso besser.“ Demircioglus Aktionen reichen von Exkursionen an den Dümmer und ins Goldenstedter Moor bis zur Wanderung durch den Freden bei Bad Iburg. Sogar für den Sommer 2018 ist schon was in Planung: eine Ferienfreizeit im Nationalpark Wattenmeer.

Camping Naturnah geht natürlich auch mit Zelt oder Wohnmobil. Auf Campingplätzen wie „Waldwinkel“ in Kalkriese zum Beispiel: Badesee, Wandern im Wiehengebirge. Oder im Campingpark Sonnensee, Versmold, der stolz ist auf seinen „landschaftsgerechten“ Platz –

150 jähriger Eichenbestand inklusive. Zwei Drittel der Uferzone gehören den Wasserpflanzen, ein Drittel den Menschen.

Ferien(s)pass Und dann sind da natürlich noch die kommunalen Ferien(s)pass-Aktionen, die von allem was haben. Das geht dann vom Lehrbienenstand in Bad Laer über die Waldrallye beim Hof Klose in Pente bis zur Wasserprobenuntersuchung am Bramscher Darnsee. Denn nicht nur die Bauern stehen für Natur. Boggaschs AG geht es im übrigen auch um den Erhalt der Dörfer durch Landtourismus. Aber es ist nicht überall nur rosig. Das 40-SchlafplätzeHeuhotel Hildebrand in Badbergen zum Beispiel. Dorothee Hildebrand: „Wir fahren das derzeit runter.Ich glaube, die Kids von heute haben einfach nicht mehr die Ruhe dafür.“ HARFF-PETER SCHÖNHERR STADTBLATT 7.2017 23


Michael Werner Büdchen am Westerberg

Friedrich hoch vier: Wird die Lotter zur Friedrichstraße?

d

er Sommer ist da! Für Hedda gibt es gleich doppelt Grund zur Freude. Vom 6.-9.7. findet der alljährliche Weinsommer auf dem Marktplatz statt. Für diejenigen, die lieber ein kühles, herbes Bier trinken, ist in diesem Monat natürlich auch gesorgt: Vom 20.–22.7. können auf dem 4. Bierfest vorm Rathaus wieder Pils, Ale und Lager gekostet werden. Keine Angst vor weißer Kleidung am Esstisch? Lust auf edles Dinieren im Freien? Am 29.7. steigt das 7. Dîner en blanc. Der Ort wird wie immer bis zum Veranstaltungstag geheim gehalten. Dann heißt es: weiße Klamotten aus dem Schrank kramen, weißes Ge-

schirr (kein Plastik) einpacken und dein Lieblingsgericht mitnehmen. Das Pfeffer&Minze in Bad Iburg hat sich Gedanken zur sommerlichen Saison gemacht. Bis September gibt es diverse Picknickkörbe, gefüllt mit Leckereien. Von deftig bis leicht, für ganze Familien oder Paare und auch einen vegetarischen Korb gibt es. Also nix wie raus in’s Grüne. Das Roulette-Menü ist wieder da! Nachdem die Kooperation zwischen Arcona Living und der Spielbank Osnabrück mit Begeisterung angenommen wurde, heißt es vom 1.–31.7. wieder, die Kugel entscheiden zu lassen. Zwischen Null und 36 Euro kann ein dreigängiges Menü für zwei Personen

FOTO: JAKE MASON

what’s new

No.16 Bar & Lounge Ambiente: Zahnräder, alte Maschinen, Rohre – den ursprünglichen Charme hat die ehemalige Neue Mühle behalten. Mit gemütlichen Ledersesseln, umfunktionierten Jack Daniels Flaschen als Lampen und einer neuen Holzverkleidung kommt ein moderner Hauch in die sonst urige Location. Angebot: Qualität statt Quantität. No.16 setzt auf klassische Getränke wie Bier vom Fass, Wein oder Kaffeespezialitäten. Longdrinks und Cocktails läuten perfekt das Wochenende ein. Für den kleinen Hunger gibt es leckere Wurst-Wraps oder Hähnchen-, sowie Rindfleischspieße im Wrap verpackt. Wenn es mehr sein soll, gibt es diverse Burger – ab Sommer auch einen Mittagstisch mit Salat und Pasta-Gerichten. Die getrennte Raucherlounge bietet sich außerdem hervorragend zum ShishaDampfen an. Besonderheit: Die High Class Cocktails legt euch das No.16 besonders ans Herz, wie z.B. den Moscow Mule aus Grey Goose Vodka, Angostura, frischer Limettensaft, Ginger Beer, Gurkenscheiben. Mhhhh… Text: Carolin Rupp P Kollegienwall 16, So.-Do. 17-24h, Fr./Sa. ab 17h bis open end

Funktion hier: Inhaber Dabei seit: 1. April 2001 Wie kam’s? Das war reiner Zufall. Meine Frau wurde gefragt, ob sie den Laden übernimmt. Sie lehnte ab, aber dafür war ich interessiert, da ich das Büdchen bereits kannte. Das wird am meisten getrunken: Gott sei Dank das gute alte Bier. Inzwischen gibt es so viele Getränketrends oder Kaffeevarianten. Wir haben eine eher klassische Karte. Dein persönliches Lieblingsgetränk ... Espresso! Nach Feierabend ... sitze ich gerne mal mit dem Personal und Stammgästen zusammen. Das gehört dazu. Während der Pause ... sitze ich bei schönem Wetter draußen und antworte auf EMail-Anfragen. Manchmal ist es aber so voll, dass ich als Allzweckwaffe da helfe, wo ich gebraucht werde. Deine Thekenphilosophie: Wer keinen

kosten. Hedda freut sich auf den Nervenkitzel. Am Güterbahnhof tut sich was: La Orient ist eine neue Lounge & Bar für Shisha-Liebhaber. Unsere Titelstory ab Seite 12 zeichnet ein Bild dieser stetig zunehmenden Raucher-Community. Das gegenüberliegende Restaurant Nokta hat gerade sein Speiseangebot um einen Mittags-Lunch (mo., mi., do., fr.) erweitert. Mehr Infos gibt’s auf Facebook oder der Nokta-Webseite! Zwei Osnabrücker Köche stellen sich am 8.7. bei porta möbel vor – und erweitern das Shopping um eine attraktive Komponente. Christian Meijer, ex-EssTheater und jetzt kräuterbesessener Küchenchef im Restaurant 800°C in Ankum trifft auf Detlev Rudolf, den weit umhergereisten Küchenmeister und Kochbuchautor. Sie unterhalten die porta-Kundschaft mit persönlichen Erlebnissen, Erfahrungen und Fachsimpeleien aus dem Reich der Kulinarik, während sie ein paar Kleinigkeiten bruzzeln. Ein spannendes Event. Eine sommerliche Sause darf in dieser Liste natürlich nicht fehlen: Mit der Stallwachenparty am 22.7. im Hotel Re-

Christian Meijer trifft Detlev Rudolf: Koch-Event bei porta möbel

FOTO: JAKE MASON

theken-talk

Bock auf Leute hat, hat hinter dem Tresen nichts verloren. Diesen Promi hätte ich gerne mal am Brett: Nelson Mandela hätte ich gerne kennengelernt. Ich kenne einen seiner Gefährten. Was hättest Du serviert? Ein frisch Gezapftes, ich hätte zur Not aber auch Rooibostee da gehabt. Wann macht die Arbeit am meisten Spaß? Während unserer Events, wenn die Hütte richtig brennt. Das Beste dabei: wir unterstützen damit diverse Projekte in Afrika. Das nächste Büdchenfest ist am INTERVIEW: CAROLIN RUPP 27.7.

FOTO: KARSTEN DAVIDEIT

FOTO: STEFANIE HIEKMANN

what’s up by Hedda Horch

Prost, Osnabrück! 4. Bierfest vorm Rathaus marque ist ein buntes Programm und sommerliche Getränke garantiert. Einfach den Alltag hinter sich lassen und genießen – darauf kommt es an diesem Abend an. Die Lotterstraße mutiert wahrlich zu einer kulinarischen Genussmeile. Ganz nach dem Motto „Friedrichstraße“ gesellen sich nun 4(!) neue Locations zum Restaurant Friedrich, das eine erneute „Feinschmecker“-Auszeichnung erhalten hat. Da wäre einmal der kleine Bruder Fritz, der Weinladen, wo Somelier Sven Oetzel seine Gäste empfängt. Ferner gibt es das Furittsu – die japanische Aussprache für den Namen „Fritz“ – bietet ab Mitte Juli Sushi an. Nach dem ganzen Schlemmen möchte Hedda selbst kochen. Gut, dass es nun auch die Genussakademie gibt, die Friedrich-Kochschule.

Bis die Nächte …


LOKALRUNDE

[Restaurants, Bistros, Bars und Kneipen in Osnabrück]

ANZEIGEN

Tapas Büffet am 7. + 14. Juli

DAS SPANISCHE RESTAURANT im Gewerkschaftshaus August-Bebel-Platz 1 · Osnabrück fon 0541 33 57 97 24 · www.don-luis.de Restaurant-Terrasse an der Hase

Nähere Infos auf unserer Website!

Bardinghaushof · Georgsmarienhütte Telefon 05401 35434 www.forsthaus-oesede.de

Grüner Jäger

ab 4,10 € Osnabrück Hegertor-Viertel

tägl. Ab 17.30 Uhr und Telefon 0541/23914

Juli und August: Grill-Büfett jeden Mittwoch ab 17.30 Uhr bei schönem Wetter, 12,90 € Kinder bis 11 Jahre 0,50 € pro Lebensjahr

NEU „Grün-Donnerstag“

GROLSCH-TAGE jetzt montags + donnerstags Flasche 2,80 € (0,45 l) donnerstags ausgewählte Spirituosen statt 1,50 € nur 1 € Bei Wind und Wetter überdachter Biergarten

Hotel-Restaurant Hubertus Westerhausener Str. 50 49324 Melle www.hubertus-melle.de Tel. 05422 9829-0

NEU! Täglich ab 11.00 Uhr

An der Katharinenkirche 1 · Tel 0541 27360

Iss was Dir schmeckt!

onat

Jeden 3. Freitag im M

Live-Musik

DieaktuelleAusgabe

STADTBLATTlive! Mit diesen Leckerbissen: • Tapas – verliebt in die iberischen Köstlichkeiten • Kaffeekultur – Tasse frei für neue Kreationen • Restauranttipps – von Gourmet bis Spezialisten u.v.a.m. Ende Juni bis Anfang September:

Sommer-BBQ-Buffet

Immer donnerstags und sonntags, 18.00 bis 21.00 Uhr Mehr Infos auf unserer Webseite

seit 1974

ZWIEBEL Der Kneipen-Treff am Heger Tor Osnabrück

FOTO: SEIFENBLÄSCHEN/PHOTOCASE.COM

speisen | feiern | tagen

Uberall dort, wo es Essen & Trinken gibt sowie unter www.stadtblatt-live.de

täglich ab 11 Uhr geöffnet bremer straße 120 osnabrück tel: 0541 9777-0 www.westerkamp.de

Heger Straße 34 · Osnabrück · Tel. 0541 23673 Montag bis Samstag von 17 Uhr bis open end Sonntag Ruhetag

Die frische leichte Sommerküche und das Ende der Spargelzeit genießt man bei schönem Wetter auf unserer Gartenterrasse!

American Breakfast jeden Sonntag – all inclusive – 16 €

Mehr Infos auf unserer Website. Landidyll Hotel Gasthof zum Freden Zum Freden 41 · 49186 Bad Iburg · www.hotel-freden.de Tel.: 05403-4050 · info@hotel-freden.de

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen · Tel. 0 54 04 9 83 83

HOTEL | RESTAURANT | TAGUNGEN | FEIERN


musik Buster Shuffle – die Londoner Ska-Pop-Band sorgt für Partystimmung

Rock in der Idylle Zum 23. Mal findet das Talge Open Air statt. Seit 2014 ist die Osnabrücker Booking-Agentur Zukunftsmusik mit im Boot. as 1994 als erweiterte Saisonabschlussfeier des FC Talge begann, hat sich über die Jahre zu einem festen Termin im Festivalkalender gemausert. Bereits zum dritten Mal ist die Osnabrücker Booking-Agentur Zukunftsmusik für Bands und Organisation zuständig. „Es werden langsam aber sicher mehr Besucher von Jahr zu Jahr“, berichtet Klara Steinke. „Deshalb mussten wir beim letzten Festival eine weitere Wiese zum Campen anbieten und den Parkplatz vergrößern.“ Durch das Engagement von Zukunftsmusik können namhaftere Bands verpflichtet werden. So spielten schon Turbostaat oder We Were Promised Jetpacks in Talge. Der Charakter des Festivals wird dabei allerdings nicht hintangestellt. „Es ist schön, ein paar bekanntere Bands anbieten zu können und gleichzeitig den Ursprung des Festivals zu bewahren“, bestätigt

w

26 STADTBLATT 7.2017

Steinke. „Ein gewisses Idyll und die gewohnt intime Atmosphäre sind geblieben.“ So findet auch das legendäre „Kleinhirnturnier“, ein Fußballturnier für bunt gemischte Hobbymannschaften, erneut statt. „Bei lokalen Bands kommt es schon vor, dass mitgespielt wird“, berichtet Steinke. Ausgewählt werden die auftretenden Bands nach dem Prinzip „gute Mischung“. „Es muss musikalisch zur Zielgruppe passen“, meint Steinke. „Es gibt ein paar noch unbekanntere Bands für neue musikalische Eindrücke, aber selbstverständlich auch bekannte Bands, auf die sich dann die meisten Besucher freuen. Es wird für jeden etwas dabei sein.“ Sie selbst freut sich besonders auf Buster Shuffle und Donnerwetter. Die Londoner Buster Shuffle firmieren nicht nur unter dem Beinamen „Best dressed band 2007 – present day“, sondern spielt auch eine live sicher hervorragend

funktionierende Mischung aus Ska und Indiepop. „Stellt euch Madness gekreuzt mit Blur vor“, meint die Band selbst. Auch die Times zeigte sich beeindruckt und berichtete von „pianobashing cockney mayhem“. Bei Donnerwetter handelt es sich um eine psychedelische Garagenrockband aus dem niederländischen Arnhem. Im Januar wurde ihr selbstbetiteltes Debüt wiederveröffentlicht, das zuvor nur auf Konzerten erworben werden konnte und schnell ausverkauft war. Auch Itchy sind dabei. Die Punkrocker haben sich von ihrem zweiten Namensteil Poopzkid getrennt und stellen vielleicht schon Songs von ihrem am 21. Juli erscheinenden neuen Album „All We Know“ vor. Indierock aus Hamburg gibt es mit Schrottgrenze, und mit Val Sinestra und Brett sind zwei Bands vertreten, die demnächst einen großen Sprung nach vorne machen könnten. Alte Bekannte sind Hi!Spencer. Nach der neuen EP „In den Wolken“ steht dieses Jahr für die Band um Sänger Sven Bens-

mann ganz im Zeichen der Bühne. Die Punkrockband Lygo aus Bonn hat ihrem Debüt gerade die neue EP „Misere“ nachgeschoben, bei Kenso handelt es sich um das neue Projekt von Mitgliedern von Hurricane Dean und Cheers Darlin‘. Ihr 25-jähriges Jubiläum feiern in Talge dagegen schon Civil Courage. Die Emsländer spielen „Working Class Punkrock mit Doktortitel“ und haben sich schon mit Szenegrößen wie den Dimple Minds und Dritte Wahl die Bühne geteilt. Klara Steinke blickt optimistisch auf die 23. Auflage des Talge Open Air und die Zukunft der Veranstaltung generell: „Letztes Jahr hat alles super funktioniert. Dieses Jahr wird sich hier und da noch etwas ändern. Je mehr Gäste vor Ort sind, desto mehr muss man auf gewisse Dinge achten. Wir werden in den nächsten Jahren daran feilen, dass das Festival für alle möglichst gemütlich bleibt, aber auch sicher und mit allem ausgestattet ist, was ein richtiges Festival so braucht.“ MALTE SCHIPPER P 7.+8.7., Talge, Festivalgelände Sportplatz


Bigfuzz statt Bigfoot Gerade einmal vier Alben in 16 Jahren und von einem neuen Langeisen keine Spur – Sasquatch setzen auf Qualität statt Masse. as Bigfoot mit Stoner Rock zu tun hat? Im Falle des kalifornischen Trios Sasquatch steht das nordamerikanische Folklore-Wesen als Namenspate bereit. Ein behaartes Ungetüm, das sich durch das Unterholz der Rocky Mountains kämpft. Augen zu und Sasquatch an – das passt! Die Stärke der Band liegt in den Songs. Während es im Stoner modisch ist, auf klassische Strophe-RefrainStrukturen zu verzichten und sich ganz dem „Fuzzen" hinzugeben, scheint Songwriter Keith Gibbs ein Freund der alten Schule zu sein. Schwer wie Black Sabbath, treibend wie AC/DC und zerbrechlich wie Alice in Chains: Mit Dosenbier-Stoner á la Red Fang hat Sasquatch wenig zu tun. Die in abgründiges Artwork vepackten, dank Cargo Records endlich wieder auf LP erhältlichen Alben, klingen eher nach Sumpf und Voodooritualen am Mississippi-River, als nach ihrer Heimatstadt Los Angeles. Dass die Jungs bei Small Stone Records unter Vertrag stehen, wird Szene-Kennern nicht verborgen geblieben sein. Damit stehen Sasquatch in guter Kompanie mit Bands wie Greenleaf oder Freedom Hawk. Entsprechend FOTO: DEBRECZI JANOS GERGELY

w

vertraut wirkt dann auch der Sound und legitimiert die Genre-Plakette. Die Melodien wabern vor sich hin, ein sympathisches Knarzen inklusive. Die schlicht mit römischen Ziffern betitelten Alben können zwar nicht mit spielerischer Raffinesse punkten, dafür mit Energie und Eingängigkeit. Songs wie „Wolves At My Door" auf Album Nummer „IV" treffen den Hörer tief in die Magengrube, „Eye Of The Storm" nimmt fast epische Ausmaße an und im Opener „The Message" wird das Tempo einige beats per minute angezogen. Es tut sich also eine Menge, das Ergebnis ist dennoch eine homogene, runde Stoner-Platte. Vielleicht fehlt der Band einfach ein Hit wie „Green Machine", um den ganz großen Wurf zu landen, vielleicht ist das aber auch gar nicht ihre Absicht. Kyuss-Kopien gibt es schließlich genug, und die Band scheint sich im Underground sichtlich wohl zu fühlen. Einen großen Makel gibt es dann aber doch: Die Scheibe ist schon vier Jahre alt. Sasquatch versprechen aber, auf der diesjährigen Europatour den „finishing touch" für den Nachfolger zu setzen. Soll heißen: Es wird neues Material zu hören geben. MARCO BÄCKER P 19.7., Westwerk

KLEINE TAT, GROSSE WIRKUNG. Retten Sie Leben! Registrieren Sie sich jetzt als Stammzellspender und helfen Sie mit, Blutkrebs zu besiegen. Alle Infos zur Stammzellspende finden Sie unter dkms.de

Mund auf. Stäbchen rein. Spender sein! Sasquatch aus L.A. – schwer wie Black Sabbath, treibend wie AC/DC STADTBLATT 7.2017 27


musik Reid Anderson, Dave King, Ethan Iverson (v.l.) – The Bad Plus sind auch für Jazz-Einsteiger ein Tipp

Von wegen Sommerloch Mit Dool kommt ein Geheimtipp des niederländischen Rock-Undergrounds vorbei. Anstatt in den Urlaub, geht die Band um Ryanne van Dorst auf Tour. as Bandfoto spiegelt den Sound von Dool gut wieder. Ihre Songs haben einen dunklen Hintergrund, aber zwischendurch schimmern und funkeln sie geheimnisvoll. Oder anderes gesagt: Ihr Grunge ‘n’ Gothic-Rock wird mit poppigen Elementen verziert. Auf ihrer Debütsingle „Oweynagat“ kann man das eindrucksvoll nachhören. Dool haben sich vor gut zwei Jahren gegründet und sorgten schon beim Start für Gesprächsstoff, haben die Musiker doch vorher in anderen bekannten niederländischen Bands gespielt. Job van de Zande (Bass) und Micha Haring (Schlagzeug) bei den DüsterRockern von The Devil’s Blood, Nick Polak (Gitarre) bei Gold, der andere Gitarrist Reinier Vermeulen bei The New Media und schließlich Sängerin Ryanne van Dorst, die als Elle Bandita eine der schillernsten und berüchtigsten Stimmen der niederländischen Szene war – und jetzt wieder ist. Ryanne van Dorst ist nicht nur als Sängerin in den Niederlanden bekannt, auch als TV-Moderatorin. Für den Sender BNN moderierte sie das

Herausforderung zum Beat London, Paris, Rom … Auf ihrer Sommer-Europatour kommen The Bad Plus auch nach Osnabrück. Das New Yorker Trio gehört zur ersten Liga des internationalen Jazz. azz. Eine Spalterthema, zu dem es kaum mehr als zwei Meinungen gibt. Auf der einen Seite die Afficionados, die Jazz lieben, hören, kaufen und auf Konzerte gehen. Auf der anderen Seite die Abwinker, die mit dem „Gedudel“ nichts anfangen können und es mit den Ärzten halten: „Jazz ist anders“. Für Erstere ist die Osnabrück-Show von The Bad Plus eh ein Muss, aber auch die NichtJazz-Hörer sollten sich zumindest mal einem Moment lang mit dem Thema auseinander setzen und in Erwägung ziehen, sich diesen drei New Yorkern zu nähern: Ethan Iverson (Piano), Reid Anderson (Kontrabass) und Dave King (Schlagzeug). Die haben sich für die Trio-Formation entschieden. Eine ungleiche Ansetzung, die Spannung im Sound ist gewollt und vorprogrammiert. Herz und im wahrsten Sinne des Wortes Pulsgeber von The Bad Plus ist Schlagzeuger Dave King. Ohne Frage ein 'Animal' an seinem Instrument, der sich durch seine Becken pflügt, als würde er Metallica zuarbeiten und dessen Fuß einen satteren Beat nach dem anderen anschlägt. Aus seinem puristischen Drumkit holt er alles raus, selbst in leisen Momenten rotiert er mit dem Besen über die Snare. Ein WeltklasseDrummer. Man höre sich bei einem der diversen Streaming-Portale nur mal ihren Song „Seven Minute Mind“ an. Und da The Bad Plus vom Rhythmus her kommen, ist ihr Sound auch für

j

28 STADTBLATT 7.2017

Nicht-Jazzfans interessant, etwa für Soul- und HipHop-Hörer. So manche Komposition der New Yorker könnte mit Gesang auch The Roots oder A Tribe Called Quest gut zu Gesicht stehen. Erst recht werden Nicht-Jazzfans etwas mit den Songs des Album „It's Hard“ anfangen können. Auf dem covern sie bekannte Popsongs und überführen sie in ihren pulsierenden Hardbop. Darunter „Games Without Frontiers“ (Peter Gabriel), „Mandy“ (Barry Manilow), „I Walk The Line“ (Johnny Cash) oder Cyndi Laupers „Time After Time“. Bei diesen Coverversionen, aber natürlich auch bei den eigenen Songs der New Yorker, kommt das warme, aber immer auch fordernde Spiel von Pianist Ethan Iverson zum Tragen. Eine schöne Melodie lässt er nie pur im Raum stehen, schon improvisiert er sie rauf und runter, führt sie durch Dur und Moll und beschert dem Zuhörer emotionale Wechselbäder. Zum Trio gehören drei. Die verbindende Kraft zwischen den explosiven Beats von Dave King und dem einfühlsamen Spiel Iversons ist Kontrabassist Reid Anderson, der sowohl mit virtuosen Läufen als auch mit gezielten Grundtönen den Kitt liefert. Knapp 20 Jahre existieren The Bad Plus, zehn Alben aufgenommen, sie sind Big Player der Szene – ein Konzerthighlight für Jazzfans und solche, die es noch werden können.

MARIO SCHWEGMANN

P 21.7., Bastard Club FOTO: PIM TOP

d

Format „Geslacht!“ – Geschlecht. Und ging der Frage nach, was Geschlecht und Gender in unserer heutigen Zeit bedeuten. Ryanne van Dorst hat einen sehr persönlichen Bezug zu diesem Thema: Sie wurde mit beiden Geschlechtern (Hermaphroditismus) geboren und ist als Mädchen aufgewachsen. In „Geslacht!“ hat sie dieses ,Geheimnis’ offen erzählt und viel Bewunderung für ihr intimes Bekenntnis erhalten. Doch ihre eigene Sexualität hat Ryanne van Dorst nicht thematisiert, um die Zuschauerzahlen nach oben zu treiben, sondern, um auf ein Tabuthema aufmerksam zu machen. Aber zurück zur Musik von Ryanne van Dorst. 2017 erschien das erste Dool-Album „Here Now, There Then“ und es gab gute Kritiken sowohl in der Metalszene als auch im Rockbereich. Auf der Bühne gibt van Dorst ihrer Band ein Gesicht und zeigt sich als Mischung aus Zauberin und Punk. Wer also nicht gerade auf Mallorca oder Sardinien weilt, sollte sich an den Vertretern der Niederlande erfreuen.

MARIO SCHWEGMANN

P 19.7., Blue Note

Songs im Zwielicht – Dool mixen Rock mit Metal und Gothic


FOTO: RUNE FLEITER

Der Mix stimmt: Atmosphäre und Musik als Schlüssel zum Erfolg

Das beste Festival seiner Art Regelmäßig wird das Reggae Jam zum beliebtesten ReggaeFestival der Saison gewählt. Und seit 17 Jahren ist der Klosterpark in Bersenbrück Pilgerstätte für viele Genre-Fans. s ist zwar kleiner als das Sunsplash oder das Summerjam, doch auf der Beliebtheitsskala der Reggae-Afficionados steht das Reggae Jam seit Jahren ganz oben. 2016 wurde das Festival bereits zum neunten Mal im „Riddim“Leserpoll zum Besten seiner Art gewählt. „Im Klosterpark, idyllisch zwischen Fachwerkhäusern und der Hase gelegen, rollen und packen am letzten Wochenende im Juli die Bewohner mit an und sorgen mit viel Herzblut für einen einzigartigen Community-Vibe, der sich sofort auf die Besucher überträgt,“ erklärt sich Veranstalter Bernd „Sheriff“ Lagemann die Beliebtheit. „Außerdem wird mit viel Feingefühl für Foundation & Future ein handverlesenes Programm auf zwei neben-

e

einander stehenden Bühnen präsentiert,“ führt er weiter aus. „Während die eine noch bespielt wird, findet auf der anderen bereits der Aufbau für den nächsten Act statt. So wird der Festival-Flow zu keiner Zeit unterbrochen. Diese Mischung aus Atmosphäre und Musik ist der Schlüssel zur neunten Wiederwahl als bestes Festival.“ Das Organisationsteam umfasst rund 20 Personen, dazu sorgen bis zu 350 Helfer für einen reibungslosen Ablauf an drei Tagen mit bis zu 20.000 Besuchern. Die Attraktivität des „Reggae Jam“ macht seit jeher die breite Palette der auftretenden Künstler aus. „Vergessene Helden werden ausgegraben und wertgeschätzt, zukünftigen wird eine Plattform geboten“, fasst La-

vorband des monats The Red Devils Support von ZZ Top Die Blues-Rocker aus Los Angeles sind alleine schon den Eintritt wert. Seit über 25 Jahren im Geschäft, in denen sie unter anderem ihr legendäres Album „King King“ aufgenommen haben. Frontmann „Big Pete” alias Pieter van der Pluijm ist nicht nur ein außergewöhnlicher Sänger, sondern auch ein brillanter HarmonicaSpieler. Großer Fan der Red Devils ist Stones-Sänger Mick Jagger, der sogar mal geplant hatte, ein komplettes Album mit Songs der Kalifornier aufzunehmen. OSCH P 23.7., Halle, Gerry Weber Stadion

Reggae Jam-Organisator Sheriff empfiehlt: Runkus gemann zusammen. Dazu kommen international erfolgreiche Acts und Szenegrößen aus Jamaika. So spielten in der Vergangenheit schon Schwergewichte wie Ali Campbell, Shaggy oder Lee „Scratch“ Perry. Nach Damian Marley im letzten Jahr gibt sich dieses Mal mit Ky-Mani ein weiterer Sohn des größten ReggaeMusikers aller Zeiten die Ehre. Weitere Highlights: Aswad, Michael Rose (Black Uhuru) und Big Mountain. Mit Don Carlos oder Horace Andy stehen Künstler auf der Bühne, die schon seit Jahrzehnten zur Reggae-Gemeinde gehören. Lagemanns Newcomer-Tipp für dieses Jahr heißt Runkus, Sohn von DJ Determine. Lagemann über den 22jährigen: „Musikalisch ist Runkus ebenso schwer festzumachen wie sein

Alter. Seine gesungenen, gedeejayten oder gerappten Lyrics haben es in sich. Mit seiner Gitarre mutet er oft als Singer-Songwriter an, macht Reggae, Soul, Ska, flowt auf HipHop-Beats oder lässt sich von seiner Blues-Gitarre begleiten.“ Da dürfte insgesamt doch die zehnte Nummer Eins im Leserpoll drin sein. Und darüber hinaus ist das Reggae Jam für Lagemann mehr als ein Musikfestival. Bersenbrück profitiert durch ausgebuchte Hotels und Traumumsätze im Einzelhandel. Und: „Die fremdenund gastfreundlichen Bersenbrücker polieren das Image der Stadt. ‚Fremdenfreundlich‘, auf diesen Status und auf die Bersenbrücker bin ich stolz.“ MALTE SCHIPPER

P 28.-30.7., Bersenbrück, Klosterpark STADTBLATT 7.2017 29


musik

2016 war das Jahr von Max Giesinger. Sein Hit „80 Millionen“ bohrte sich in alle Gehörgänge. Dass man länger mit ihm rechnen kann, beweist der Pop-Sänger mit einem vollen Kalender. „Ich war die letzten fünf Jahre alleine. Hab nach dem Sechser im Lotto gesucht. Sieben Nächte die Woche zu wenig gepennt. Wie auf ner Achterbahn im Dauerflug“ – so persönlich zeigt sich Sänger und Songwriter Max Giesinger in seinem bis jetzt größten Charterfolg „80 Millionen“. Platin-Status und Platz zwei in Deutschland erzielte die erste Single aus seinem zweiten Studioalbum „Der Junge, der rennt“. In der ersten Staffel erreichte Max Giesinger das Finale von „The Voice of Germany“ und besetzte den vierten Platz. Das bedeutete für ihn aber nicht das Ende seiner Musikkarriere. Jetzt erst Recht! Nachdem er sich wegen Differenzen von seinem ersten Label getrennt hatte, startete Giesinger im Februar 2014 eine Crowdfunding-Kampagne zur Finanzierung seines ersten Albums – innerhalb von 24 Stunden (!) erreichte er sein Ziel und bekam eine enorme Resonanz von seinen Fans. Der mit dem MTV Music Award als

'

Kraftklub sind zur Stimme ihrer Generation geworden und mit neuem Album auf Festivaltour. Ein Interview mit Sänger Felix, Schlagzeuger Max und Leadgitarrist Steffen.

FOTO: PHILIPP GLASDOME

Haltung zeigen – Kraftklub wollen keine unpolitsche Band sein

30 STADTBLATT 7.2017

Max Giesinger: Mit „Rosenhof on Tour“ noch in Georgsmarienhütte und Osnabrück

„Best German Act“ ausgezeichnete Sänger stößt jedoch nicht nur auf positive Reaktionen: Deutschlands bekanntester und wohl umstrittenster Satiriker Jan Böhmermann bezeichnete Giesingers Musik als „0815-mäßig produziertes Heile-Welt-Getue ohne echte Message“. Max Giesinger kann darüber lachen. In einem Interview mit RP Online verrät er, dass es ein Ritterschlag für ihn sei, von Jan Böhmermann in dessen Show erwähnt zu werden. Besser es würde über ihn gesprochen werden, als dass er in Vergessenheit gerät. Denn er steht hinter seiner Musik. Echte Geschichten, echte Emotionen: Giesingers Songs erzählen von persönlichen Erfahrungen, mit denen sich seine Zuhörer identifizieren können. Seine Lieder animieren zum Mitsingen und Abfeiern – wie bei einem Sechser im Lotto. LIRIKA REXHA P 13.7., Georgsmarienhütte, Georg-Elser-Straße P 24.8., Osnabrück, Elbestraße

Keine Abnicker STADTBLATT: „Keine Nacht für Niemand“ ist eine Anspielung auf den Ton-Steine-Scherben-Klassiker „Keine Macht für Niemand“. Sehen Sie sich in der Tradition von Musikern vergangener Generationen? FELIX BRUMMER (Fotomitte): Wir wollen in niemandes Fußstapfen treten. Die ganze Platte ist gespickt mit Referenzen an Bands, die uns beeinflusst haben. Damit wollten wir auch bei dem Titel nicht aufhören. Der Tex-

FOTO: KARSTEN JAHNKE KONZERTDIREKTION

Tanzen, lachen, fühlen

ter Rio Reiser und die Band Ton Steine Scherben waren Wegbegleiter unserer eigenen musikalischen Sozialisation. STADTBLATT: Die Musik der Scherben wurde zum Soundtrack der Rebellion. Geht es in der Rockmusik heute noch um Rebellion? FELIX BRUMMER: Auf unserem Debütalbum war ein Song, der davon han-

delte, dass man nichts mehr hätte, wogegen man rebellieren kann. Dass alle Schlachten schon geschlagen worden seien von unseren Eltern. Aber ehe man sich's versieht ... Vielleicht ist das der einzige positive Effekt, den die ganze Misere hat, die in den letzten zwei Jahren so passiert ist. Diese Entwicklung kann man nicht einfach abnicken. MAX MARSCHK (2.v.l.): Ich glaube, das gegenwärtige politische Klima bereitet auch jedem anderen Sorge. Entweder man kommt damit klar oder man geht irgendwann auf die Straße. STADTBLATT: Müssen Künstler heutzutage zwangsläufig auch politisch Stellung beziehen? FELIX BRUMMER: Es funktioniert nicht, eine unpolitische Band zu sein, wenn man aus fünf sehr politischen Menschen besteht. Und jetzt haben wir wieder Themen, über die man wirklich reden kann. In diesen Zeiten keine Haltung zu zeigen, halte ich für entlarvend. STADTBLATT: Wie entstehen Kraftklub-

Texte? FELIX BRUMMER: Ich bin derjenige, der die Geschichten aufschreibt, aber die Ideen kommen von allen Jungs in der Band. Ich bin wie ein Schwamm. Einzelne Zeilen haben sich nie geeignet als Poesiealbumsprüche, weil es bei uns immer auf den Kontext ankommt. STADTBLATT: In „Fan von dir“ beschäftigt ihr euch mit dem Fantum. Wie hartnäckig sind Fans? STEFFEN ISRAEL (links): Sie kommen uns gar nicht so nahe. Wir werden nicht verfolgt, und es hat auch noch keiner bei uns geklingelt oder vor der Wohnung gecampt. Unsere Fans sind nichts, über das wir uns Sorgen machen müssen. STADTBLATT: Und was hören Sie von anderen Bands zu dem Thema? STEFFEN ISRAEL: Wir haben auch Kollegen, bei denen es schlimmer ist. Wo die Fans weitaus fanatischer sind und mehr von einem Künstler haben wollen, als sie bekommen. FELIX BRUMMER: Im Vergleich zu Kollegen ist es bei uns absolut harmlos. Andere mussten teilweise umziehen. In der Stadt, in der wir leben, sieht man uns ab und an zum Bäcker gehen. Das ist für die Leute normal. INTERVIEW: OLAF NEUMANN

P 20.7., Deichbrand Festival, Cuxhaven P 26.8., Rock im Pott, Arena auf Schalke, Gelsenkirchen


FOTO: NINA KUHN

FOTO: DENA FLOWS

konzerttipps

Vainstream Rockfest

Sarah Connor

DELTA BLUES TRASH Der 47-Jährige mit den Wohnsitzen Tucson, Arizona, und Melbourne ist der Grandseigneur der One-Man-Bands. Gewandet in einen Jumpsuit und ausgestattet mit einem Helm-Mikrofon spielt Bob Log III gleichzeitig Gitarre und Drums. In Tucson wuchs der Künstler mit Chuck Berry, Bo Diddley und Screaming Jay Hawkins auf. Später tourte er mit der Slide Guitar-Combo Mondo Guano und entwickelte deren Sound mit dem Duo Rag weiter. Bei Konzerten muss man darauf gefasst sein, Teil der Performance zu werden. So erweitert Log gern sein Spektrum dadurch, gleichzeitig drei Personen auf seinem Schoß zu balancieren. Und auch freizügige Damen und eine Flasche Scotch spielen eine Rolle. „Das ist für mich Rock’n’Roll“, meint Log. „Man nimmt eine Gitarre, dreht den Verstärker auf, bringt die Ladies zum Tanzen und hat Spaß. Wenn jemand damit ein Problem hat, muss ich leider sagen: ‚Geh raus!‘.“ P 6.7., Münster, Gleis 22

FESTIVAL Seit 2006 ist das Münsteraner Festival die „Faculty of Punk, Metal & Hardcore“. Im letzten Jahr war das Vainstream Rockfest im Hansaviertel mit 13.000 Besuchern komplett ausverkauft. In diesem Jahr treten die Broilers, Dropkick Murphys, 187 Strassenbande, Against Me!, While She Sleeps (Foto), Feine Sahne Fischfilet, Tim Vantol, Emscherkurve 77 und viele mehr auf. Für Autogramme stehen wieder die „VISIONS Signing Sessions“ bereit. P 1.7., Münster, Am Hawerkamp

POP & SOUL Am 22.4.2016 spielte Sarah Connor vor 7.500 Besuchern im ausverkauften Gerry Weber Stadion. Dafür erhielt die Sängerin den „Sold Out Award“. Nun kommt Connor im Zuge ihrer Zusatzkonzerte der „Muttersprache“-Tour bereits zum fünften Mal nach Halle. „Muttersprache“, erschienen im Mai 2015, ist das erste deutschsprachige Album der Delmenhorsterin. Erarbeitet hat sie es unter anderem mit Peter Plate (Rosenstolz). P 7.7., Halle, Gerry Weber Stadion

Eclecta

Sepultura

Prong

Fury In The Slaughterhouse

PERFORMANCE POP Hinter Eclecta stecken die beiden Sängerinnen und Multiinstrumentalistinnen Andrina Bollinger und Marena Whitcher. Bollinger ist auch Teil der Projekte Kiu und JPTR, Whitcher ist zudem Gastsängerin der Electro Swing-Gruppe Klischée. Als Eclecta bringen die beiden mit Harmoniegesang und vorwiegend akustischen Instrumenten Songs zwischen Jazz, Pop und Rock auf die Bühne. P 8.7., Bielefeld, Kunstverein im Waldhof

METAL Zwischen 1986 und 1996 nahmen die Brasilianer einen fast perfekten Thrash Metal-Zyklus von sechs Alben auf. 1998 verließ Sänger Max Cavalera die Band, seitdem steht Derrick Green am Mikro. Mit „Machine Messiah“ erschien im Januar das 14. Sepultura-Album. Auf dem hinterlassen vor allem der junge Drummer Eloy Casagrande und Produzent Jens Bogren ihre Spuren. Ersterer mit vertrackter Perkussion, der zweite mit Soundexperimenten Richtung Orient. P 11.7., Münster, Sputnikhalle

INDUSTRIAL METAL Das 1994 erschienene Album „Cleansing“ mit Klopfern wie „Snap Your Finger Snap Your Neck“ oder „Whose Fist Is This Anyway?“ ist ein Meilenstein der Musik an der Schnittstelle zwischen Metal, Industrial und Hardcore. Zur Zeit sind Prong live wieder sehr agil. Im Mai war man mit Sepultura und Testament in den USA unterwegs, nun kommen die New Yorker mit ihrem neuen Album „Zero Days“, das am 28.7. erscheint, auf Tour. P 14.7., Münster, Sputnikhalle

ROCK „Time To Wonder“, „Won’t Forget These Days“, „Radio Orchid“. Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass die Hannoveraner einige extrem langlebige Songs geschrieben haben. Nach der Trennung 2008 gab es immer mal wieder Auftritte. Dieses Jahr steht unter der Überschrift „30-jähriges Jubiläum“. Sänger Kai Wingenfelder spricht von „einer Art Klassentreffen“. Nach 2017 soll aber erst einmal wieder Schluss mit Fury In The Slaughterhouse sein. P 21.7., Halle, Gerry Weber Stadion

Juicy Beats

Samiam

Kevin Devine

FESTIVAL Das „Festival für elektronische und alternative Popmusik“ ist eines der idyllischeren Großevents. Auf dem weitläufigen Ex-Bundesgartenschaugelände im Westfalenpark mit Blick auf das Signal Iduna-Stadion treten in diesem Jahr unter anderem Cro, Trailerpark, Bilderbuch (Foto), Dat Adam, OK Kid, Ssio, Frittenbude, SDP, Alle Farben und Megaloh auf. Und Fünf Sterne Deluxe unterbrechen die Arbeit an ihrem neuen Album für eine NRW-Festival-Show. P 28.-29.7., Dortmund, Westfalenpark

EMO Ende der 80er erfanden die Kalifornier das mit, was heute als „Emo“ bezeichnet wird. 2000 war eigentlich offiziell Schluss, doch Samiam kamen immer wieder gern nach Europa auf Tour. „In Los Angeles interessiert sich niemand für Samiam“, meint Gitarrist Sergie Loobkof. „Aber das ist mir egal, weil ich weiß, dass in Deutschland auch mal 1000 Leute zu unseren Konzerten kommen, alle Texte mitsingen können. Das ist für mich wie eine Party mit Freunden.“ P 30.7., Münster, Gleis 22

SINGER-SONGWRITER Der New Yorker war vor seinen Singer-Songwriter-Aktivitäten Mitglied bei Bad Books und den jüngst für Konzerte wiedervereinigten Miracles Of 86. Mit „Instigator“ erschien im vergangenen Winter Kevin Devines neuntes Soloalbum. Songs schreibt er, seit er ein Kind war. „Eine wichtige Komponente dabei ist, eine Verbindung zwischen meinem Innenleben und der Welt herzustellen“, meint der 37-Jährige. „Meine Songs sind eine Mischung aus Dichtung und Journalismus“, führt er weiter aus. „Es ist kein Tagebuch und nicht komplett ein Traum, aber in beiden Welten verwurzelt.“ Auch auf „Instigator“ widmet sich Devine den großen Fragen. Warum geschehen Dinge? Und was wäre, wenn in der Frage schon die Antwort liegt? Sich selbst sieht Devine als musikalisches Medium: „Musik kommuniziert mit dem Gehirn und dem Herzen. Meine Rolle besteht darin, der Typ zu sein, der das den Hörern vermittelt.“ P 17.7., Münster, Pension Schmidt

FOTO: NIKO OSTERMANN

Bob Log III

STADTBLATT 7.2017 31


nachtaktiv Abtanzen im Juli

events

Minimaler Techno aus dem UK: Little by Little ist Gast beim Open Air

Draußen tanzen Ein Highlight für alle Partygänger ist das Freie Vögel Umsonst & Draußen Open Air. Coole DJs, elektronische Musik, blauer Himmel – mehr geht im Sommer nicht. ie Partygänger dieser Stadt freut es sehr, wenn im Sommer ungewöhnliche Locations angesteuert werden, um dort zu feiern. Wie der alte Sportplatz am Emsweg, wo am ersten Juli-Samstag die Lausbuben ihr Freie Vögel Umsonst & Draußen Open Air veranstalten. Man kommt bequem mit dem Rad hin oder nimmt den Bus (Haltestelle Fürstenauer Weg). Das Konzept des sommerlichen Lausbuben-Events: Regionale und überregionale DJs sowie Newcomer und etablierte Künstler spielen zu lassen, die ein breites Publikum ansprechen, wodurch die Musikkultur in Osnabrück gefördert werden soll. Und die Liste der auflegenden DJ-Lokalmatadore ist vom Feinsten: Dansir, Schubotter, Frank Kruse, Louis Dinkgrefe,

dj des monats DK Skillkid Seit wann bist Du DJ? Seit 2010. Meine ersten DJ-Gigs hatte ich im Outdoor-Bereich der Kleinen Freiheit, bei der Beatstreet Party und auf ein paar kleinen Jams. Mich fasziniert die Art, wie man als DJ ein Event oder eine Party musikalisch gestalten und in bestimmte Richtungen lenken kann. Nach unbekannter Musik zu suchen und diese der Menge vorzustellen, quasi die Leute tanzen und lächeln zu sehen, wenn sie etwas Neues hören. Welche Art von Musik legst Du auf? Angefangen habe ich bei HipHop, Funk & Soul und Breakbeats, später wurde mein Interesse an 80er Disco größer. Inzwischen bin ich bei House und „tropischer“ Musik aus Afrika und Brasilien angekommen, die ich sehr gerne in Clubs und auf Partys spiele. Du legst in Osnabrück bei einem Breakdance Battle auf. Was ist das Coole an so einem Event? Die Breaking-Szene in 32 STADTBLATT 7.2017

Christopher Noble … Die Creme de la Creme der regionalen Elektro-, Houseund Beatkultur. Dazu gesellen sich internationale DJs wie Steve Stix oder Little by Little, der für seinen minimalen Techno geschätzt wird. So ein Umsonst & Draußen-Event erfordert Fairplay von den Besuchern. Daher ist das Mitbringen von Getränken nicht gestattet, aber die Theken sind ausreichend bestückt. Auch ein Imbiss und Pizzawagen sind am Start. Außerdem achten die Lausbuben auf Nachhaltigkeit und werden Müllbeutel verteilen. Schließlich noch ein wichtiger Hinweis: Die Veranstaltung findet nur bei gutem Wetter statt! Also vor der Anreise checken, ob der Himmel blau MARIO SCHWEGMANN ist. P 1.7., Sportplatz/Emsweg

FOTO: MARY KWIZNESS PHOTOGRAPHY

d

Deutschland ist gut miteinander vernetzt und überschaubar, das heißt auf solchen Events trifft man immer ein paar bekannte Gesichter, alte Freunde. Woher kennst Du die Leute aus Osnabrück? Nach Köln bin ich erst vor ca. 5 Jahren gezogen. Vorher war ich selbst mal Teil der Osnabrooklyn Crew, als ich noch in Osnabrück gewohnt und viel aktiver getanzt habe. Heute sehen wir uns nicht mehr so oft, aber man verliert sich durch solche Events zum Glück auch nicht komplett aus den Augen. P 29.7., 10 Jahre Osnabrooklyn – Jam & Battle, GZ Ziegenbrink

Folk-Songwriter Kaurna Cronin: Von Australien nach Bramsche

Der nächste Schritt Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr, gibt es Anfang Juli eine weitere Kulturelle Sommerfrische in der VarusRegion.

d

ie VarusRegion fängt nur wenige Kilometer hinter Osnabrück an und erstreckt sich von Bramsche im Osten bis Bad Essen im Westen. Seit einigen Jahren bündelt die Region die gemeinsamen Kräfte, um touristische Highlights zu setzen – das reicht vom TortenSchlachtTag bis zur Kirchentour. 2016 fand zudem erstmals die Kulturelle Sommerfrische statt. Bei dieser mehrtägigen Aktion begegnen sich Natur und Kultur. Jetzt folgt die Fortsetzung, mit mehr als 90 Veranstaltungen an neun Tagen in sechs Orten: Bad Essen, Belm, Bohmte, Bramsche, Ostercappeln, Wallenhorst. Da kann sich jeder seine Rosinen rauspicken. Ein schöner Einstieg in die Sommerfrische wäre doch das „1. Bad Essener Yoga-Festival“ (1.+2.7.). Und wo man gleich da ist, nimmt man noch das Street-Food-Festival „Auf die Hand“ mit (2.7., Lindenstraße): Internationale Spezialitäten, Fingerfood und andere Leckereien. Die Region im wahrsten Sinne des Wortes kann man am 5.7. erleben, wenn es „Faszination Moor“ heißt. Eine geführte Wanderung durchs Venner Moor, bei der einem Moorleichen und Moorhexen das Gruseln lehren. Außerdem erfahren alle Sommerfrischler etwas von der Entstehung, Besiedlung und vom Leben der

Menschen im Moor. Am 9.7. gibt es eine Radtour von Ostercappeln nach Venne, mit vielen Entdeckungen am Wegesrand wie den Hünengräbern in Driehaus. Auf der Rückfahrt gibt es die Möglichkeit, im Kronensee zu Schwimmen. Bei der Kulturellen Sommerfrische werden auch musikalische Akzente gesetzt, etwa die Konzerte in Bramsche mit Daisy Chapman (6.7.) oder Kaurna Cronin (8.7.). Der australische Folkmusiker Kaurna Gronin zählt zu den größten Songwriter-Talenten seiner Heimat und hat in Australien bereits zahlreiche Musikpreise abgeräumt. Zusammen mit seiner Band spielt er von Country, Bluegrass und Gypsy inspirierten Folkrock. Ein schöner Abschluss der Kulturellen Sommerfrische könnte am 9.7. „Kunst im Kloster“ sein. Künstler wie Maria Breer-Dühnen und Rolf Brüning laden ein zum offenen Atelier und zum offenen Skulpturengarten im Kloster Malgarten. Wer es zünftiger macht, geht am 9.7. zum Schützenfest in Stirpe-Ölingen und checkt mal aus, wie man in der VarusRegion feiert. Den Flyer mit allen Veranstaltungen gibt es in den Tourist-Informationen der VarusRegion. MARIO SCHWEGMANN

P 1.-9.7., Bad Essen, Belm, Bohmte, Bramsche, Ostercappeln, Wallenhorst


FOTO: JOHANNES FORSTER

07+08 JUL

TALGE OPEN AIR TALGE BEI BERSENBRÜCK

08 SEP

FLOGGING MOLLY HYDE PARK (OS)

06 OKT

EGOTRONIC

KLEINE FREIHEIT (OS)

07 OKT

MONTREAL

KLEINE FREIHEIT (OS)

12 OKT

MAX PROSA

KLEINE FREIHEIT (OS)

21 OKT

ASIWYFA

Stöbern und staunen

Einmal Elfe sein

Er ist mittlweile Kult – der Kulturflohmarkt. Hier kann man nicht nur seine Schätze verkaufen oder bei anderen stöbern, sondern auch musikalische, clowneske und artistische Darbietungen erleben. Mit dabei sind u.a. das Trio Krabauter mit Spielmannskunst aus fünf Jahrhunderten, das unverwüstliche Duo Flexibile sowie die sehr gesprächige Lisbeth Püschel, die gern mit Flohmarktbesuchern plaudert. Tipp: Die Anreise zum Piesberg mit den Osnabrücker Dampflokfreunden, Fahrzeiten unter www.osnabrueckerdampflokfreunde.de P 2.7., Piesberger Gesellschaftshaus und Zechenbahnhof

Lust auf Fantasy, Mystery, Sci-Fi oder Superhelden? Ende Juli lädt das Team vom Rubicon e.V. zum Osnabrücker SommerCon. Der Verein kümmert sich um Tischrollenspiele – interaktive Gesellschaftsspiele, bei denen gemeinsam eine Geschichte erzählt wird. In einem Art Improvisationstheater werden dabei verschiedene Szenen durchgespielt und die Spieler handeln, wie ihr Charakter in der entsprechenden Situation handeln würde. Organisatorisch läuft die Veranstaltung so ab: Die Spielleiter melden ihre Spielrunden im Voraus an und interessierte Spieler können sich vor Ort eine Runde aussuchen. Eine Übersicht der vorangemeldeten Runden gibt es auf der RubiconHomepage (www.rubicon-osnabrueck.de). Nebenbei wird gegrillt. P 22.+23.7., Haus der Jugend

Kettenrasseln

.

Mit Musik geht alles besser, deshalb bieten die Osnabrücker Stadtspieler zuzüglich zu ihren Führungen unter dem Motto „Westfälischer Friede“ und der „Großen historischen Stadtführung“ auch das „Historische Spektakulum mit Musik“ an. Unter Begleitung mittelalterlicher Musik wird Stadtgeschichte von mehreren Schauspielern in historischen Kostümen in humorvollen Theater-Szenen unter Führung einer Stadtführerin in der Altstadt inszeniert. Da kommt es etwa zum Konflikt zwischen einem betrügerischen Tuchhändler und dem Marktvogt oder einem Kampf zwischen gegnerischen Soldaten. P 29.7., Rathaustreppe (Treffpunkt)

.

24 OKT

HEATHER NOVA LAGERHALLE (OS)

03 NOV

CHRISTIAN STEIFFEN KULTURWERKSTATT (PB)

10 NOV

ANNA DEPENBUSCH OSNABRÜCKHALLE (OS)

02 DEZ

MOOP MAMA LAGERHALLE (OS)

07 DEZ

ITCHY

KLEINE FREIHEIT (OS)

Dielingerstr. · Osnabrück Hotline (0541) 7607780 www.kartenwerk.net

FOTO: H. DUWENDAG-STRECKER

.

KLEINE FREIHEIT (OS)

Drei Gänge Wellness

.

„Yoga im Grünen“ – unter diesem Slogan zeigen die beiden Yoga-Lehererinnen Katja Brunkhorst und Nancy Plaßmann verschiedene Aspekte des Ashtanga, eines der ältesten und ursprünglichsten Yoga-Systeme. Nach der 90-minütigen Yogaeinheit kann man einen frischen Smoothie der Saison genießen sowie ein köstliches 3-Gang-Menü als Abschluss. Noch ein Tipp für Yoga-Eltern: Während der YogaEinheit und dem Essen wird eine ganz besondere Kinderbetreuung angeboten: Die Kinder gehen dabei mit Wildnispädagogin Annette Wiemann auf Abenteuertour. P 23.7., 20.8., Bad Iburg, Kulturhof Festland (Anmeldung unter: mail@pfefferundminze.de)

STADTBLATT 7.2017 33


bühne Der erste Eindruck täuscht? Bei Annika Wesselkamp (2. v.l., v.), alias Elle Woods, ist der Lerneffekt verblüffend

Blond ist nicht blöd Von der schrillen Modepuppe zur schlauen Harvard-Absolventin: Annika Wesselkamp spielt auf der Waldbühne Kloster Oesede die Titelrolle des Musicals „Natürlich blond“: Elle Woods. Klischees haben hier keinen Platz. STADTBLATT: Vor der Bühne kurz zum Film. „Wir gehen unsere nächsten Schritte in die Welt hinaus", sagt Elle in ihrer Uni-Abschlussrede und rät zu „Leidenschaft, Mut zu den eigenen Überzeugungen und Selbstvertrauen“. Donald Trump, vor Absolventen der Liberty University, Virginia: „Ihr geht in die Welt hinaus, mit Leidenschaft, Mut zu den eigenen Überzeugungen und Vertrauen in euch selbst.“ Wie fühlt sich das an – etwas zu spielen, das der US-Präsident aus Hollywood abgeguckt hat? ANNIKA WESSELKAMP (lacht): In unserem Musical kommt diese Rede gar 34 STADTBLATT 7.2017

nicht vor, die gibt’s nur im Film. Aber sie ist unglaublich gut. Weil sie zeigt, wie wichtig es ist, du selbst zu sein, zu deinen Überzeugungen zu stehen. Das ist ja eine sehr schöne Moral – im Film wie im Stück. Vom Inhalt her ist es also gar nicht so schlecht, was Trump da abkupfert. STADTBLATT: Ivanka Trump hat kürzlich ihren Ratgeber „Women Who Work: Rewriting the Rules for Success“ rausgebracht. Wäre ja vielleicht eine gute Vorbereitung auf Ihre Rolle gewesen. Immerhin gehts in der ja auch um Emanzipation und die Job-Karriere, bei allem Beziehungschaos.

ANNIKA WESSELKAMP (lacht): Na ja!, ich weiß nicht ... STADTBLATT: Apropos Selbstvertrauen: Gibt es Parallelen zwischen Elle und Ihnen? ANNIKA WESSELKAMP: Elle sagt, was sie denkt. Das tue ich auch. Viele junge Mädchen beugen sich dem Gruppendruck, verlieren sich in Rollenerfüllung. Dem wirkt „Natürlich blond“ vielleicht ein bisschen entgegen – so unterhaltsam das Stück ist. STADTBLATT: Kommen wir zu dem, was Sie auf der Bühne ziemlich durchgehend tragen: Pink. Wie stehen Sie privat zu dieser Farbe?

ANNIKA WESSELKAMP: Bis ich mit „Natürlich blond“ anfing, fand ich sie ziemlich schrecklich. Wenn ich irgendwas garantiert nicht getragen habe, dann Pink. Zur Einstimmung auf meine Rolle hat mir eine Freundin dann ein pinkes Kleid besorgt, voller Pailletten. STADTBLATT: Und, ziehen Sie es an? ANNIKA WESSELKAMP (lacht): Nein. Rolle ist Rolle, privat ist privat. STADTBLATT: Letztes Jahr haben Sie in Oesede in „Ein Mann ohne Bedeutung“ gespielt – und beste Kritiken bekommen. Das pusht sicher ziemlich. Aber vielleicht ist es zugleich eine Hypothek, weil man im Jahr darauf von sich selbst erwartet, noch besser zu sein? ANNIKA WESSELKAMP: Ich versuche jedes Mal, so gut zu sein wie möglich. Aber als Belastung empfinde ich das nicht. Ich glaube, das gilt für mich, sowie für alle anderen an der Bühne. STADTBLATT: Was ist die besondere Herausforderung an Elle Woods? ANNIKA WESSELKAMP: Ich singe, ich tanze – und ich bin fast die ganze Zeit über auf der Bühne. Die wenigen Augenblicke, die ich mal hinter den Kulissen bin, sind so kurz, dass ich noch nicht mal Zeit habe, einen Schluck Wasser zu trinken. Quick Change, wieder raus. Das verlangt dir schon eine Menge ab, hinterher bist zu ziemlich fertig. Aber es macht auch unglaublich viel Spaß. Und es hat seinen Vorteil: So bleibst du die ganze Zeit über in der Rolle. STADTBLATT: „Natürlich blond“ ist sicher ein dankbares Stück, auch weil es keine extremen Bauten und Umbauten erfordert. Oder täuscht das? ANNIKA WESSELKAMP: Ein bisschen. Klar, da ist die Außenfassade der Uni Harvard. Das ist das Hauptelement. Aber dann gibt es auch zwei bewegliche Würfel, die bespielt werden können. Dadurch entsteht dann ein Konferenzraum, ein Friseursalon, mein Zimmer – sehr variabel. Wir versuchen, mit den vorhandenen Gegebenheiten möglichst viel Bewegung zu erzeugen. STADTBLATT: „Natürlich blond“ ist auch ein Stück gegen Vorurteile. ANNIKA WESSELKAMP: Ja, und ein Plädoyer dafür, Menschen nicht nur nach dem ersten Eindruck zu beurteilen. Du bist eine Tussi? Okay, aber das heißt nicht, dass du nichts auf dem Kasten hast. Du bist blond? Okay, aber blond heißt nicht blöd. STADTBLATT: Ihr eigenes Blond ist eigentlich kein Blond, oder? ANNIKA WESSELKAMP (lacht): Stimmt. STADTBLATT: Warum sollte ich „Natürlich blond“ nicht verpassen? ANNIKA WESSELKAMP: Weil das Stück wie eine Achterbahnfahrt ist, liebevoll und detailreich inszeniert. Man lernt viele unterschiedliche Charaktere kennen. Schwungvolle Unterhaltung, aber nicht nur. INTERVIEW: HARFF-PETER SCHÖNHERR

P 1., 22., 25.7., Waldbühne Oesede


e

und der Wirtschaft auseinander. Wichtig ist ihm dabei, nicht in eine Kabarettisten-Schublade gesteckt zu werden. „Ich möchte weg von der Oberflächlichkeit der deutschen Komiker, bei denen es reicht, drei Mal Merkel zu erwähnen.“ Selbst wenn eine Mischshow schwieriger zu vermarkten ist, für ihn kommt nichts anderes in Frage. Gerade deshalb hat er auch seinen Namen ausgesucht: „Quichotte ist ein Antiheld. Er möchte Gutes tun und scheitert doch immer wieder. Seine Geschichte ist eben realistisch“. Auch für ihn fühle es sich manchmal so an, als kämpfe er gegen Windmühlen. Trotz allem, es ist ein Kampf, der ihm Spaß macht und den er ziemlich kreativ umsetzt. Sein Faible für Wortspiele wird auch im Programm-Namen sichtbar. Bereits die Toten Hosen haben das Zitat von Karl Marx als Titel ihres Albums „Opium fürs Volk“ benutzt. JANINA RUSSKAMP

P 19.7., Haus der Jugend

FOTO: FABIAN STUERTZ

s ist gar nicht so einfach, in einen Satz zu bringen, was genau Quichotte jetzt von Beruf ist. Denn die Liste ist lang: Autor, Stand-up-Künstler, Slam-Poet und Rapper. Wenn er etwas anfängt, dann mit Erfolg. Der gebürtige Kölner schreibt seit dem 14. Lebensjahr RapSongs, gewann gleich zwei mal hintereinander den Titel der Deutschen Poetry-Slam-Meisterschaft und ein Jahr später auch den Nightwash-Talent-Award. In Juni erschien sein neuester Roman „Klingelstreiche im Niemandsland“. Quichotte ist seit zehn Jahren Frontmann der Band Querfälltein, die drei Studioalben heraus gebracht hat, und tourt mit seinen Bühnenshows durch ganz Deutschland. Auf der Bühne verbindet er seine Leidenschaft für Slam-Poetry mit Hip Hop-Rhythmen und Stand-up-Elementen. In seinem aktuellen Programm „Optimum fürs Volk“ setzt er sich kritisch mit dem Perfektionsanspruch in der heutigen Gesellschaft

Quichotte: „Ich möchte weg von der Oberflächlichkeit der deutschen Komiker, bei denen es reicht, drei Mal Merkel zu erwähnen.“

FOTO: HOLGER GIRBIG

Für das Multitalent Quichotte geht mit seinen Solo-Auftritten ein Lebenstraum in Erfüllung. Im Juli steht Quichotte auch in Osnabrück auf der Bühne.

FOTO: ANDRE HAVERGO

sehenswert

HipHop trifft Sozialkritik

Jens Neutag

Shrek

Jens Neutag

Shrek

KABARETT Deutschland. Klingt fett, das Thema. Und dann erst: „Das DeutschlandSyndrom“! Du meine Güte, was ist nur mit uns Deutschen los? Jens Neutag erklärt es uns in seinem sechsten Soloprogramm mit „Hochleistungskabarett“ und „beantwortet die drängendsten Fragen zur politischen und sonstigen Befindlichkeit unseres Landes“. Puh. Mit dabei: ein Alt-Sozialdemokrat mit rasselndem Raucherhusten. Auch ein „haarsträubender Jogger-Islamisten-Vergleich“ wird uns versprochen. Und was über Geiseln, die ihre Geiselnehmer gar nicht so schlimm finden. Und über Typen, die fette Geländekarren fahren, wenn sie zum Outlet-Center heizen, weil Outdoor sich ähnlich anhört. Wer unser Land verstehen will: Hingehen! HPS P 12.7., Haus der Jugend

MUSICAL Ja, diese Oger! Sind schon seltsame Wesen! Aber nicht immer sind sie so unholdhaft wie in alten Sagen oder, beispielsweise, in der legendären Computerspielreihe The Elder Scrolls, wo es schon ein bisschen Distanzwaffen-Geschick braucht, die Menschenfresser zur Strecke zu bringen – sie haben viel Lebensenergie, viel Ausdauer ... Und auch so blutdürstig-brutal wie die Orks in „Lord of the Rings“ sind sie nicht immer – auch die Orks gehören ja zur OgerFamilie. Oder wie die Monströshumanoiden in World ofWarcraft. Es geht auch harmloser. Eintauchen also in ein lustiges Märchen, in dem garantiert alles gut ausgeht, aller HPS Kämpfe zum Trotz. P 1.,2.,7.,8.,9.,14.,15.,29.,30.7., Freilichtspiele Tecklenburg

Natalie Reckert / Ben Richter

Verbotene Liebe

STRASSENTHEATER Diesmal beim THEATERACKER im Kastaniengarten, als Teil der allsommerlichen Straßentheater-Tour „Von Nord nach West“ (es geht, natürlich, auch diesmal der Hut rum): Handstandartistin Natalie Reckert als „Superheldin aus Zuckerguss”, die zugleich Geschichten erzählt, nicht zuletzt als Lakritzstange: „Ich mache Handstände, seit ich fünf Jahre alt bin. Wieso eigentlich? Und was passiert mit mir, wenn ich dieses Sich-auf-den-Kopfstellen mache. Ein Handstand, das ist ein kleines Manifest. Ein Zustand, in dem ich sehr stark und sehr zerbrechlich bin. Es ist ein Machtspiel mit der Schwerkraft.“ Mit HPS dabei: Ben Richter mit „TAKTiL“. P 26.7., Piesberger Gesellschaftshaus

ZELTTHEATER In und um Osnabrück bedeutet das meistens: Willi Lieverscheidt. Auch im Fall von Sanatoriumsinsasse Pedro Camacho ist das so. Der schreibt Dreh bücher über seine Mitinsassen. Und wenn Lieverscheidts Compagnia Buffo kommt („Wir wollen ein Theater machen, das aus einem kindlichen Vergnügen entspringt“), kommt es zum Straßentheater-Crossover: Figurentheater und Schattenspiel, Masken und Tanz – das geht von Opera Buffa (daher der Name!) bis Stummfilm. Es gibt sie also noch, die Spielleute von einst, könnte man denken. Aber Vorsicht: Hier ist der Humor HPS schwarz und der Alltag bizarr. P 2.-9.7., Zelt vor der Kunsthalle Osnabrück / Platz des 20. Juli

Natalie Reckert

Verbotene Liebe STADTBLATT 7.2017 35


kunst

Der Gang ist gelungen

sehenswert

Jeanno Gaussi macht dicht – Matratzen versperren den direkten Weg in die Villa Schlikker

FOTO: KURT LÖCKMANN, ENTNOMMEN AUS: WIDO SPRATTE, OSNABRÜCK 1945 – 1955, WENNER

Okay, das Museum besitzt eine DürerSammlung, und keine kleine. Aber ganz ehrlich: Ein Zuschauermagnet ist sie nicht. Jetzt will das Haus seinen Dürer-Schatz pushen: Zwölf Künstler beschäftigen sich im „Dürer-Labor“ mit den Blättern der Sammlung, von Hans Castrup, Bramsche, bis Linda Günther, Bremen. Und bis zur Eröffnung kann man ihnen bei der Arbeit zusehen. P 20.7. bis 17.9., Kulturgeschichtliches Museum

FOTOS: MAREILE TEMPEL

Dürer + Ich

FOTO: NICOLAI SCHLEPPHORST, STADT OSNABRÜCK

Osnabrück, Neumarkt 1953

Beeindruckende Geschichten aus der ganzen Welt erzählen die Kunstwerke des Çanakkale Art Walk zum Thema „Homeland“.

Osnabrück, Neumarkt 2017

Plätze in Deutschland Untertitel: 1950 und heute. Fotos deutscher Plätze aus den 50er Jahren, kombiniert mit aktuellen Aufnahmen derselben Orte: Die Ausstellung will „auf die Versäumnisse der letzten Jahrzehnte in der Gestaltung des Stadtraums aufmerksam machen“. Sprich: Plätze, früher Treffpunkt, wurden in den 50ern Verkehrsräume. Für die Aufenthaltsqualität ging es bergab – auch in Osnabrück. P bis 14.7., martini|50 forum für architektur und design

Bernd Altenstein Das ist ja selten: In Osnabrück macht eine neue Galerie auf! Und dann auch noch eine des kulturellen Urgesteins Reinhart Richter, neben der Kunsthalle. Die erste Ausstellung: Arbeiten des Künstlers Bernd Altenstein aus Bremen/Worpswede. Richter: „Die Skulptur hat ja in Osnabrück etwas an Stellenwert verloren. Regionale Künstler haben für Skulptur kaum Ausstellungsmöglichkeiten“. Demnächst sind bei ihm im Wechsel hiesige und auswärtige Künstler zu sehen. P 15.7. bis 10.9., Skulpturengalerie HPS 36 STADTBLATT 7.2017

b

asierend auf der Städtepartnerschaft zwischen der türkischen Küstenstadt Çanakkale und Osnabrück, die seit 2004 besteht, lud der Bund Bildender KünstlerInnen (BBK) unter der Leitung von Jens Raddatz vor zwei Jahren zum ersten Art Walk der Stadt Osnabrück ein. Anlässlich der 5. Internationalen Çanakkale Biennale sollte die Ausstellung auch in diesem Jahr als eine Parallelveranstaltung bei uns eröffnet werden. Jedoch trat die türkische Kuratorin drei Wochen vor geplanter Eröffnung im September letzten Jahres aus politischen Gründen zurück und die Veranstaltung wurde abgesagt. In Osnabrück sollte das Projekt trotzdem realisiert werden. Heimat, Identität, Migration und Exil bilden Spannungsfelder unserer Gegenwart. Dem Kurator Christian Oxenius ist es gelungen, eine vielseitige Ausstellung zu gestalten. Die Kunsthalle Osnabrück, das Kunst-Quartier des BBK, die Gesellschaft für zeitgenössische Kunst (hase 29) und das Felix Nussbaum-Haus/ Kulturgeschichtliches Museum geben 40 Künstlern aus 17 Nationen Raum, ihre Werke zu präsentieren. Beim Start des Rundgangs in der Kunsthalle wird der Besucher von einer Mixed-Media-Installation des japanischen Künstlers Jun-Ichiro Ishii begrüßt. Teegläser hängen auf kleinen Edelstahlträgern an roten Fäden von

Der „Propagandahund“ von Katerina Kuznetcowa und Alexander Edisherov wird laut beim Bewegen

der Decke. „Çay on the Balance“ symbolisiert Gastfreundschaft. Diese Installation findet sich sowohl im KunstQuartier des BBK als auch in der Villa Schlikker wieder; so wird eine Verbindung der Ausstellungsorte erzeugt. Vorbei an Schaukästen, Fotos und weiteren Installationen klingt Musik aus einem hinteren Raum. Das Musikvideo „Homeland“ des türkischstämmigen Künstlers Halil Altindere zeigt einen syrischen Flüchtling mit seinen Freunden. Thematisiert wird die Flucht vor dem Krieg als Breakdance-Clip, wobei kaum zwischen Videomaterial aus den Nachrichten und Inszenierung zu unterscheiden ist.

Heimat, Identität, Migration und Exil bilden Spannungsfelder unserer Gegenwart.

Die Werke, die im Kunst-Quartier des BBK ausgestellt werden, beschäftigen sich mit den Themen kulturelle Identität und Assimilation. Der deutsche Künstler Jakob Gautel legt den Fokus auf die Ahnenforschung. An der Wand hängen 120 Schwarzweiß-Fotografien seiner Vorfahrin Maria Theodora; asiatische Gesichtszüge, aber westliche Kleidung. Gautel überlässt

dem Betrachter die Assoziation, was es mit der zwiespältigen Existenz der Frau auf sich hat. Im Kunstraum hase 29 befindet sich u.a. der „Propagandahund“ von Katerina Kuznetcowa und Alexander Edisherov. Bewegt man den ,Hund‘, ertönt russischer Kindergesang aus den Lautsprechern. Diese heute raren Lautsprecher wurden zur Zeit des Nationalsozialismus zur Verbreitung von Propaganda auf den Straßen eingesetzt. Die letzte Adresse ist die Villa Schlikker. Als ehemalige NSDAPZentrale ist sie ein historischer Ort, an dem sich Gedanken zum Heimatbegriff einstellen. Die Themen Unterdrückung und Verfolgung Andersdenkender sowie Flucht sind allgegenwärtig. Beim Betreten der Villa wird unmittelbar durch die erste Installation eines Matratzenlagers von Jeanno Gaussi ein Gefühl der Beklemmung erzeugt. Es sind benutzte Matratzen, die in einem ehemaligen Industriegebäude in Berlin zurückgelassen wurden. Dem Pfad folgend, bieten zwei weitere Etagen der Villa Raum für emotionale Auseinandersetzung mit den Kunstwerken. MAREILE TEMPEL P bis 6.8., Kunsthalle Osnabrück, Gesellschaft für zeitgenössische Kunst – hase29, BBK Osnabrück im Kunst-Quartier, Museumsquartier Osnabrück (Felix-Nussbaum-Haus/ Kulturgeschichtliches Museum)


FOTO: HERMANN STENNER, KREUZTRAGUNG I, 1913

kunst und ausstellungen

FOTO: ROGER WITTE

Heimat? Das ist das Thema. Und Kunst, also: Art? Sie ist das Mittel. Ergibt „HeimArt“, und dieses für eine kleine Stadt im Nordkreis erstaunlich großangelegte Projekt lässt staunen. Kunst in Schaufenstern, Kunst im Kloster, Kunst in der Klinik, Kunst am Bahnhof, Kunst am (passt ja) Heimathaus, Kunst am wundervoll idyllischen Naturfreibad Darnsee. Das geht von Mechtildis Köder bis Maria Breer-Dühnen, von der Stelengruppe bis zum Foto. Bramsche, diverse Orte

Alle 10 Jahre findet in Münster eine große Skulpturenschau statt, die nie nur eine reine Skulpturenschau ist – das erste Mal hat sie 1977 ihre Aufgabe erfüllt, „als Langzeitstudie sowohl eine facettenreiche Auseinandersetzung mit der Stadt Münster, als auch wichtige künstlerische und gesellschaftliche Fragestellungen ihrer Zeit“ zu spiegeln. Einiges ist dabei temporär, anderes bleibt für immer. Einiges ist bildhauerisch statisch, anderes prozesshaft performativ. 35 betont unprätentiöse Positionen des Zeitgenössischen, Reaktionen der Künstler auf ihre Umgebung – und nie nur eine Möblierung des Raums durch Exponate, die sonst einfach in irgendeiner Galerie stehen. Groß. Großartig. Münster, Stadtgebiet

OSNABRÜCK BBK Kunst-Quartier. „Homeland Çanakkale Art Walk 2017“, bis 6.8. DBU. „ÜberLebensmittel“ thematisiert „unser täglich Brot“, bis 31.12. Dekanat des Fachbereichs Kultur- und Sozialwissenschaften. „Historisches Wollhandwerk“. Das Fach Textiles Gestalten der Uni Osnabrück stellt archäologische Fundstücke aus, bis 30.6. Diözesanmuseum. „Mit Karl dem Großen durch die Zeit. PLAYMOBIL erzählt Geschichten(n)“, bis 6.8. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum. Fotografien von Dieter Blase: „Das Gedenken. National – lokal – individuell“, bis 6.8. Felix-Nussbaum-Haus. „dat hillige Evangelium recht prediken“, bis 31.10. Galerie im Fenster. Anna Oeldig, bis auf weiteres Galerie KunstGenuss. „Moderne und zeitgenössische Kunst der letzten 100 Jahre Originalgrafik, Skulpturen, Malereien“, ab 27.7. Institut für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit. „Die Macht der Medien – Altdrucke der Reformationszeit“, bis 4.8. Kath. Familienbildungsstätte. „STADTLAND-FLUSS. Von Osnabrück aus in die Welt“, Acrylmalerei u.a. von Charlotte Dally, bis 3.8. Kath. Hochschulgemeinde. „Streifzüge durch Osnabrück“: Fotos von Henrik Klawa, bis auf weiteres Kulturgeschichtliches Museum. „dat hillige Evangelium recht prediken“, bis 31.10., „Dürer+Ich“ ab 20.7. Kunsthalle. „Homeland Çanakkale Art Walk 2017“, bis 6.8.; Interventionen und Installationen von Felice Varini, bis 29.10. Kunstraum hase29. Von Oliver Grajewski bis Susanne Tunn: fünf Kunstschaffende reflektieren in „RE-FORMED“ mit dem Medium Sprache die Folgen der Reformation, bis 6.8.; „Homeland Çanakkale Art Walk 2017“, bis 6.8.

Kreishaus. Keramiken, Skulpturen, Malerei. Günter Sponheuer, Josef Lange-Grumfeld: „make“, bis 30.6.; „Heimat und Fremde – Auf den Spuren von Franz Hecker“, bis 25.8. Marienkirche. Von Oliver Grajewski bis Susanne Tunn: fünf Kunstschaffende reflektieren in „RE-FORMED“ mit dem Medium Sprache die Folgen der Reformation, bis 6.8. Marktplatz. Interventionen und Installationen von Felice Varini, bis Anfang November Martini/50. „Plätze in Deutschland – 1950 bis heute“, bis 14.7. Museum am Schölerberg – Natur und Umwelt. „Planet der Zukunft“, bis 29.10. Museum Industriekultur. „Waren, Welt und Wirtschaftswunder. Die Große Straße um 1900“, bis 1.10. Piesberger Geesellschaftshaus. „Drei Fotos – eine Geschichte“, bis 17.12. Rathaus.„Von Papst bis Popstar – das Goldene Buch der Stadt Osnabrück“, bis auf weiteres Skulpturengalerie. Bernd Altenstein, ab 15.7. Sparkasse Osnabrück, Berliner Carré. „Dramatikerpreis“, bis 7.8. StadtGalerieCafé. „Eibrot“. Projekt von Manfred Heinze, bis 2. 7. St. Katharinen. St. Georg. „Miteinander leben? Reformation und Konfession im Osnabrücker Land 1500 – 1700“, 6. bis 30.7. Theater am Domhof. „Zufall entscheidet so viel im Leben …“ – Über Leben und Werk Hans Gáls“, bis auf weiteres Universitätsbibliothek. Lea Blumenkemper: Radierungen, bis auf weiteres Villa Schlikker. „Homeland Çanakkale Art Walk 2017“, bis 6.8. Zoo/Affenhaus. Fritz Wolf: „Tierische Karikaturen“, bis auf weiteres

UMGEBUNG BAD ESSEN Schafstall. „1. Bad Essener Schafstall-Regionale“ – heimische Künstler stellen aus, 30.6. bis 30.7.

Bad Essen, Heithöfen, Premkes Garten, Am Spielplatz 11. „Kunst im Garten“, Gemäldeausstellung, 7.7. BAD IBURG Café Sophie-Charlotte’s. Malgruppe-Querbeet: „Reizvoll“, bis 8.8. Hofapotheke. „Alte Apotheke – Neue Kunst 2017/18“, bis Sommer 2018 Kunsthandel | Henneken. „Von München nach Westfalen – Kunst von 1880 bis 1960“, Gemälde, 1.7. bis 31.10. BELM Rathausgalerie. Erika Rußwinkel-Schulz: „Farbenfroh und vielfältig“, bis 30.9. BOHMTE Hof Wellner. „Kunst im Kälberstall“, Neues und Altes von Renate Berger, Öl auf Leinwand, „Menschen und Länder“ von Iris Brandes, 1., 2.7. Osterwiehe 16. „Kunst – Hund – Schaf“. Ausstellung mit Werken des Fotografen Stefan Benitz, 1., 2.7. Sparkasse Osnabrück, Geschäftsstelle Hunteburg. Fotoausstellung von Rainer Storck, 3. bis 7.7. BRAMSCHE Tuchmacher-Museum. „Unheimlich heimelig“: textile Objekte und Installationen der Künstlerinnengruppe tx o2, bis 3.9. Varusschlacht Museum und Park Kalkriese. „Schnappschuss – Zoom dich in die Römerzeit“, bis 5.11. Diverse Orte. „HeimArt“, bis 2.9. BIELEFELD Kunstverein. Shilpa Gupta, bis 16.7.; „WYHIWYG“, bis 16.7. BREMEN Kunsthalle. „Auto Vision“, Medienkunst von Nam June Paik bis Pipilotti Rist, bis 3.9; „Franz Radziwill und Bremen“, bis 9.7.; „Auguste Rodin. Meisterwerke zum 100. Todestag“, bis 3.9. Weserburg. „Dreamaholic“, Kunst aus Finnland, Miettinen Collection, bis 27.8.

Er ist erst wenige Wochen alt, der Bad Iburger Kunsthandel Henneken. Und wer Lust hat, sein Versprechen auf die Probe zu stellen, „Leidenschaft für das Schöne und ein feiner Sinn für besondere Werte“ zeichne seine Arbeit aus, dem gibt die Schau „Von München nach Westfalen – Kunst von 1880 bis 1960“ eine gute Gelegenheit. Ihr Ansatz: „Viele Künstler aus Westfalen zogen zum Studium der Malerei in die Kunstmetropole München. Sie brachten die Ideen und Strömungen zurück in ihre Heimat.“ Gemälde von Hermann Stenner bis Albert von Keller, von Josua von Gietl bis Bernhard Pankok. Bad Iburg, Kunsthandel | Henneken

DELMENHORST Städtische Galerie. Christoph Ruckhäberle: „Volkskunst Fabrik“, bis 6.8. EMDEN Kunsthalle. „YOUR STORY! Geschichten von Flucht und Migration“, bis 5.11. FÜRSTENAU St. Georg. „Miteinander leben? Reformation und Konfession im Osnabrücker Land 1500 – 1700“, bis 2.7. GRONAU Rock’Pop-Museum. „Päpste des Pop“, bis 30.10. HERFORD Marta. „Zwischen Zonen - Künstlerinnen aus dem arabisch-persischen Raum“, bis 24.9. LINGEN Kunsthalle. Isabel Albrecht, bis 9.7.; „Cinema“, bis 9.7. MÜNSTER Kunsthalle. Wu Tsang: Objekte, bis 1.10. Kunstmuseum Pablo Picasso. „Von Christo bis Kiefer. Die Collection Lambert, Avignon, bis 1.10. Stadtgebiet. „Skulptur Münster“, Projekte, bis 1.10. NORDHORN Städtische Galerie. „Woanders“, von Frederik Foert bis Clara Winter, bis 30.7. OSTERCAPPELN Alte Mädchenschule. „Erdfell & Waldgesicht“, Objekte von Gisela Knopff, 1. bis 9. 7. PAPENBURG Ausstellungszentrum Gut Altenkamp. „Mosaik Syrien – Kunst und Leben“, bis 31.7. TELGTE Innenstadt. „Kleinstadtmenschen“. Outdoor-Fotoausstellung, bis 3.9. WALLENHORST Rathausfoyer. Gaby Köhler: „Meine Weibsbilder“, bis 30.8. WESTERKAPPELN Kulturhof Westerbeck. 400 Skulpturen von 160 Künstlern: „Die Bildhauer aus Simbabwe“, bis 3.10. STADTBLATT 7.2017 37


kino

Treibt sich im Berghain rum und nimmt ordentlich Drogen: Jasna Fritzi Bauer als Mifti in „Axolotl Overkill“ nach Helene Hegemanns umstrittenem Kultbuch

Teenager in Trouble Gestatten, Jasna Fritzi Bauer oder „das Vorzeige-Problemkind“. Alter: 28. Beruf: Schauspielerin. Spezialität: Problematische Jugendliche aus komplizierten Verhältnissen. Im Kino mit: „Axolotl Overkill“ und „Sommerfest“.

a

n Jasna Fritzi Bauer führt in diesem Monat kein Weg vorbei! Dass sie nicht nur einen außergewöhnlichen Namen hat, sondern auch außergewöhnlich talentiert ist, stellt die 28-jährige Schweizerin in diesem Monat gleich doppelt unter Beweis. Mit der Tragikomödie „Im Alter von Ellen“ schafft die Schauspielerin 2010 den Sprung von der Theaterbühne auf die große Leinwand. Der Startschuss für eine Karriere, die sich fernab aller Schweigers und Schweighöfers und vorwiegend in der Rolle des problembehafteten Teenagers abspielt. Sei es am Tourette-Syndrom leidend in „Ein Tick anders“ (2011), traumatisiert in „Scherbenpark“ (2013) oder selbstmordgefährdet in „About a Girl“ (2015) – die Rolle der Außenseiterin scheint der Schauspielerin direkt auf den Leib geschneidert zu sein. So auch in „Axolotl Overkill“, der Verfilmung des Romans „Axolotl Roadkill“, der 2010 für mächtig Aufsehen sorgte. Die damals gerade einmal 17jährige Helene Hegemann schrieb darin über Drogenexperimente, Party-Exzesse und sexuelle Abenteuer der jungen Hauptfigur Mifti. Es folgten Lobeshymnen, Plagiatsvorwürfe und nun auch die Filmversion des umstrittenen Stoffes, die beim diesjährigen Sundance Film Festival in Utah Premiere feierte und damit auch

38 STADTBLATT 7.2017

internationale Anerkennung fand. Helene Hegemann lieferte hierfür nicht nur die Romanvorlage, sondern fungierte auch als Drehbuchautorin und Regisseurin. Jasna Fritzi Bauer hingegen überzeugt in der Rolle der Mifti, die es leid ist, sich von Erwachsenen etwas vorschreiben zu lassen und beschließt, einfach ihr eigenes Ding zu machen. Statt in die Schule zu gehen, zieht sie mit der drogensüchtigen Schauspielerin Ophelia (Mavie Hörbiger) durch die Clubs und beginnt eine stürmische Affäre mit der deutlich älteren Fotografin Alice (Arly Jover).

Bei dem Versuch, ihre innere Leere zu füllen, taucht sie immer tiefer in die Berliner Drogen- und Partyszene ein und zieht den Zuschauer dabei in eine konfuse Welt aus Rausch und Vergnügungssucht. Titelgebend für den Film ist Miftis Haustier, ein mexikanischer Schwanzlurch, mit dem sie mehr verbindet, als man auf den ersten Blick meinen würde. Weniger exzessiv, dafür aber umso lustiger und gefühlvoller, geht es in Sönke Wortmanns („Frau Müller muss weg“, „Die Mannschaft“ u. a.) neuestem Leinwand-Abenteuer zu. In „Sommerfest“ kehrt der mäßig erfolgreiche

Steuert eine originelle musikalische Darbietung bei: Jasna Fritzi Bauer als Mandy in „Sommerfest“ nach Frank Goosens Ruhrpott-Roman

Theaterschauspieler Stefan (Lucas Gregorowicz) nach dem Tod seines Vaters in die verhasste Heimatstadt Bochum zurück. Seine alten Freunde und Schulkameraden können mit seiner Berufswahl und der Wahlheimat München so gar nichts anfangen und interessieren sich nur für die eine, alles entscheidende Frage: „Hast du Charlie schon angerufen?“. Mit Charlie ist Stefans Jugendliebe gemeint, die für ihn längst der Vergangenheit angehört – oder etwa doch nicht? Als die beiden sich wieder begegnen, muss Stefan sich eingestehen, dass die Gefühle für seine einstige Liebste noch längst nicht vergangen sind. Dumm nur, dass in München seine Freundin auf ihn wartet ... „Woanders weiß man selber, wer man ist, hier wissen’s die anderen – das ist Heimat.“ Die Verfilmung von Frank Goosens gleichnamigem Roman beschäftigt sich auf unterhaltsame Art und Weise mit der Frage, was Heimat eigentlich genau ausmacht. Jasna Fritzi Bauer schlüpft dabei in die Rolle der Mandy und beweist ganz nebenbei, dass sie nicht nur spielen, sondern auch singen kann. MONA MISERENDINO Axolotl Overkill, D 2017. R: Helene Hegemann. D: Jasna Fritzi Bauer, Arly Jover, Mavie Hörbiger u. a. P ab 29.6., Cinema Arthouse Sommerfest, D 2017. R: Sönke Wortmann. D: Lucas Gregorowicz, Anna Bederke, Nicholas Bodeux u. a. P ab 29.6., Cinema Arthouse


Das Pubertier DIE AUFMÜPFIGE Gefühlt gestern haben die lieben Kleinen noch in die Windeln gemacht und kaum versieht man sich, stecken sie mitten in der ersten Krise ihres Lebens: der Pubertät. Kurz vor dem 14. Geburtstag seiner Tochter Carla (Harriet Herbig-Matten), muss auch Hannes (Jan Josef Liefers) Bekanntschaft mit dem Pubertier machen. Da seine Frau Sara (Heike Makatsch) mit ihrem Job alle Hände voll zu tun hat, muss er diese Bürde alleine tragen. Also nimmt der Journalist eine berufliche Auszeit, um als Vorzeigevater ein Auge auf Partybesuche, Alkoholkonsum und Carlas wachsendes Interesse an Jungs haben zu können. Schließlich will er es anders handhaben als sein Kumpel Holger (Detlev Buck), der als Kriegsreporter lieber in Krisengebiete des Nahen Ostens reist, als sich zuhause von seinem pubertierenden Nachwuchs tyrannisieren L. BERLIN zu lassen. DE 2017. R: Leander Haußmann. D: Harriet Herbig-Matten, Jan Josef Liefers, Heike Makatsch, Detlev Buck u. a. P ab 6.7., Cinema Arthouse, CineStar, Filmpassage

Valerian – Die Stadt der tausend Planeten DIE ZUKUNFTSVISION Im Erfolgsfalle kommt eine neue Spielfilmreihe auf uns zu. Der französische Regisseur Luc Besson hat ein Abenteuer der seit 1967 erscheinenden Comic-Reihe „Valerian und Veronique“, im Original „Valérian et Laureline“, für die Leinwand adaptiert. Die Titelhelden reisen, ähnlich wie Doctor Who, in einer fernen Zukunft mit ihrem Raumschiff Intruder durch Raum und Zeit und bekämpfen als Agenten des Terranischen Galaktischen Imperiums Unholde im gesamten Universum. Dabei geht es zwischen den beiden nicht gerade harmonisch zu – er ist ein Casanova, der auch Laureline anbalzt, von ihr aber schlagfertig Paroli geboten bekommt. Zuvor war der Comic schon als Animationsserie umgesetzt worden. Erst die moderne Technik machte eine werkgetreue Umsetzung als Realfilm mit Schauspielern möglich. Aber auch kostspielig – Schätzungen zufolge ist „Valerian …“ die bislang teuerste europäische Kinoproduktion. H. K.

F 2017. R: Luc Besson. D: Dane DeHaan, Cara Delevingne, Clive Owen, Rutger Hauer, Rihanna u. a. P ab 20.7., Cinema Arthouse, CineStar, Filmpassage

Neumarkt 6, Osnabrück (zwischen Große Str. und Galeria Kaufhof) · Parkplatz Media Markt, Belm · Parkplatz Combi/Toys R’Us, Wallenhorst Parkplatz Porta-Möbel, Wallenhorst · Melle-Gerden: Parkplatz E-Center · Ibbenbüren: Parkplatz Marktkauf

Wenn’s um die

CURRYwurst geht...

www.schlaraffenland-imbiss.de

STADTBLATT 7.2017 39


kino die platzanweiserin

Die Verführten

Dokumentarisch: Dries Sommer, Sonne, Sonnenschein. Perfekt oder? Für alle, die ab und zu mal eine kleine Abkühlung vertragen können, hat das Kinoprogramm im Juli genau das Richtige anzubieten. Also: kalte Cola, Popcorn, zurücklehnen und genießen! Kreativ wird es in Dries (ab 29.6., Cinema Arthouse), einer deutsch-belgischen Koproduktion. Ein ganzes Jahr lang begleitete Reiner Holzemer den belgischen Modeschöpfer Dries van Noten bei seiner Arbeit und hielt die verschiedenen Phasen des Schaffensprozesses mit der Kamera fest. Das Ergebnis: Ein interessantes Portrait über einen der erfolgreichsten unabhängigen Modedesigner unserer Zeit. Gelungene Dokumentation über Zeitlosigkeit, Leidenschaft und Liebe zum Detail. Von einer anderen Art der Liebe handelt die französisch-kanadische Romanze Die Geschichte der Liebe (ab 20.7. im Kino). Die 15-jährige Alma (Sophie Nélisse) ist fest davon überzeugt, dass jede Liebe

Romantisch: Die Geschichte der Liebe zum Scheitern verurteilt ist. Um sie vom Gegenteil zu überzeugen, überlässt ihre Mutter (Torri Higginson) ihr das Buch, nach dessen Hauptfigur Alma benannt wurde: „Die Geschichte der Liebe“. Es ist die wahre Geschichte einer tragischen Liebe zur Zeit des Zweiten Weltkriegs, zwischen dem polnischen Juden Léo (Mark Rendall) und seiner Nachbarin Alma (Gemma Arterton), der „meistgeliebten Frau der Welt“. Während das junge Mäd-

40 STADTBLATT 7.2017

chen immer tiefer in das Buch eintaucht, ahnt sie nicht, dass der echte Léo (jetzt: Derek Jacobi) zur selben Zeit noch immer auf sein persönliches Happy End hofft. Ebenfalls aus Frankreich stammen die beiden Filmkomödien Das unerwartete

DER EINDRINGLING Gerade mal sechs abendfüllende Spielfilme hat die 46-jährige Sofia Coppola bislang in die Kinos gebracht. Alle fanden große Beachtung. Für „Die Verführten“ erhielt sie jüngst den Preis als beste Regisseurin beim Festival von Cannes. Coppola adaptierte hier den Roman „The Beguiled“ von Thomas P. Cullinan. Die Erstverfilmung stammt aus dem Jahr 1971 und zeigte Clint Eastwood in einer zu jener Zeit ungewohnten Rolle: als unsympathischen Manipulateur und letztlich Opfer des Geschehens. In der Neufassung übernahm Colin Farrell diesen Part eines Soldaten, der zur Zeit des US-Bürgerkriegs verwundet und von einem jungen Mädchen aufgelesen wird. Internatsleiterin Farnsworth pflegt ihn gesund. Alle anderen Männer sind im Krieg, die Frauen und Mädchen erfreuen sich an der Gegenwart des kultivierten, hilfsbereiten Nordstaatlers. Bis der einen fatalen FehH. K. ler begeht … USA 2017. R: Sofia Coppola. D: Kirsten Dunst, Nicole Kidman, Elle Fanning, Colin Farrell u. a. P ab 29.6., Cinema Arthouse

Wilson – Der Weltverbesserer DIE WIEDERVEREINIGUNG Wilson (Woody Harrelson) macht sich bei seinen Mitmenschen nicht gerade beliebt. Der schrullige Einzelgänger (nur zu seinem Hund hat er Kontakt) eckt mit seinem Benehmen überall an und knallt jedem schonungslos die Wahrheit an den Kopf. Dennoch fühlt er sich nach dem Tod seines Vaters etwas einsam. So sucht er nach Jahren wieder den Kontakt zu seiner Exfrau Pippi (Laura Dern) – und findet heraus, dass sie vor 17 Jahren ein Kind zur Adoption freigegeben hat. Seine Tochter, schlussfolgert Wilson. Prompt setzt er sich die Zusammenführung dieser kleinen, unmöglichen Familie in den Kopf. Der Film beruht auf einer Graphic Novel von Daniel Clowes und schwankt ein bisschen unentschlossen zwischen Außenseiter-Komödie und rührender Charakterstudie eines einsamen, unverstandenen Herzens. NB

USA 2017. R: Craig Johnson. D: Woody Harrelson, Laura Dern, Judy Greer u. a. P ab 29.6., Cinema Arthouse

Biologisch: Das unerwartete Glück der Familie Payan Glück der Familie Payan (ab 20.7. im Kino) und Zum Verwechseln ähnlich (ab 13.7. im Kino), die beide vom KinderkrieEinhandeln Vater wehrt „Homefront“ gen undsich: trotzdem nicht unterschiedlicher sein könnten. Als die 49-jährige Nicole Payan (Karin Viard) von ihrer Schwangerschaft erfährt, ist sie wie vom Donner gerührt. Müsste sie denn nicht schon längst in den Wechseljahren sein? Für die chaotische Familie ist es gar nicht so leicht, sich mit der Neuigkeit zu arrangieren, für den Zuschauer ist dies allerdings umso unterhaltsamer. In „Zum Verwechseln ähnlich“ adoptieren Paul (Lucien Jean-Baptiste) und Sali (Aïssa Maïga) als schwarzes Paar ein weißes Baby und stürzen damit nicht nur die Verwandtschaft in eine tiefe Krise. Für diejenigen, die es etwas ernster mögen sei zu guter Letzt noch Begabt – die Gleichung eines Lebens (ab 13.7. im Kino) erwähnt. Frank Adler (Chris Evans) wünscht sich für seine Nichte Mary (Mckenna Grace), die er liebevoll großzieht, nichts weiter als ein sorgloses Leben. Als die Lehrerin der 7-Jährigen ihm eines Tages eröffnet, die Kleine sei hochbegabt, ist es vorbei mit dem beschaulichen Kleinstadtleben. Plötzlich steht Frank vor der wohl schwierigsten Entscheidung: Soll er Marys Begabung fördern oder ihr eine normale Kindheit ermöglichen? MONA MISERENDINO

Ihre beste Stunde

Der Duellist

DIE AUFTRAGSAUTORIN London im Zweiten Weltkrieg: Propagandafilme sollen in der Gesellschaft für Siegeswillen sorgen. Die Texterin Catrin Cole (Gemma Arterton) wird vom British Ministry of Information engagiert, um einem der Drehbücher eine „weibliche Note“ zu verleihen – also den Kitsch zu schreiben. Die talentierte Frau zieht schon bald die Aufmerksamkeit des zynischen Drehbuchautors Tom Buckley (Sam Claflin) auf sich und bekommt die Chance an der Entwicklung eines Skripts mitzuwirken, das auf authentische Weise die dramatische Geschichte der Zwillingsschwestern Lily und Rose (Francesca und Lily Knight) erzählen soll. Während Catrins Lebensgefährte Ellis (Jack Huston) Schwierigkeiten mit dem Verkauf seiner Kunst hat und den neuen Job seiner Liebsten nur naserümpfend betrachtet, realisiert Catrin Geschichten, wie sie nur das Leben schreiben kann. L. BERLIN GB 2016. R: Lone Scherfig. D: Gemma Arterton, Sam Claflin, Bill Nighy, Jack Huston u. a. P ab 6.7., Cinema Arthouse, CineStar

DAS TODESSPIEL Im Jahre 1860 zieht sich der russische Offizier Yakovlev in den Ruhestand zurück. Sein letzter Einsatzort waren die Aleuten, wo ihm Schamanen eine Art Unsterblichkeit prophezeiten, da er ja bereits so viele Tode gestorben sei. Kaum in Sankt Petersburg angekommen, nimmt er einen für unsere Verhältnisse höchst ungewöhnlichen Job an. Als Stellvertreter tritt er in Duellen an. Ihm kann ja keine Kugel etwas anhaben. Es dauert nur vier Monate, und schon hat er fünf Angehörige der feineren Schichten auf dem Gewissen. Aber wer zieht da eigentlich im Hintergrund die Strippen? Die vielfach preisgekrönte filmische Erzählung „Der Duellist“ aus dem Zarenreich glänzt durch eine opulente Ausstattung und eine internationale Besetzung, zu der sich in Nebenrollen auch Ex-„Tatort“-Kommissar Martin Wuttke sowie Franziska Petri („Izmena“) gesellen. Es geht um Rache, Verbrechen, Verbannung, Liebe. Historiendrama. FJ RUS 2016. R: Aleksey Mizgirev. D: Pyotr Fyodorov, Vladimir Mashkov u. a. P ab 6.7., Cinema Arthouse


Sommerflimmern – Kino auf dem Lande 2017 Ein Chanson für dich

Die Erfindung der Wahrheit

DAS COMEBACK Vor 30 Jahren stand Liliane Cheverny (Isabelle Huppert) auf der Bühne des Eurovision Song Contest und war mit dem Komponisten Tony Jones (Johan Leysen) liiert. Dann setzen ABBA sich in dem Wettbewerb durch und mit der Karriere und auch privat ging es für die Sängerin bergab. Heute hat sie einen eintönigen Job in einer Pastetenfabrik und ist Single und sehr, sehr verbittert über ihr glanzloses Leben. Bis der junge Boxer Jean (Kévin Azaïs) sie erkennt und dazu ermuntert, wieder Musik zu machen. Er meldet sie sogar wieder beim ESC an – doch das Lied dafür soll wieder Tony schreiben. Der sitzt zufälligerweise auch noch in der ESC-Jury; allerdings mag er gar nicht, was sich da zwischen seiner alten Flamme und ihrem jungen Manager anbahnt. Große Gefühle wie wir sie vom Liederwettbewerb kennen. Welche Liebe wird siegen? Die zu Tony, zu Jean oder die zur NB Musik und zum Publikum? F/B/L 2016. R: Bavo Defurne. D: Isabelle Huppert, Kévin Azaïs, Johan Leysen u. a. P ab 6.7., Cinema Arthouse

DER WAFFENLOBBYISMUS Die US-amerikanische Waffenlobby ist mal wieder schwer beleidigt. Schon wieder fällt ihr Hollywood mit einem kritischen Film über den 2. Zusatzartikel in der US-Verfassung in den Rücken, der es der Regierung verbietet, das Recht auf Besitz und Tragen von Waffen einzuschränken. Am liebsten möchte die Waffenlobby in solchen Fällen das Recht auf Meinungsfreiheit einschränken. Geht aber nicht. Deshalb hat sie zum Boykott des Filmes „Die Erfindung der Wahrheit“ aufgerufen. Darin spielt Jessica Chastain eine eiskalte Lobbyistin, die im Pro und Contra der Waffengesetzgebung mit harten Bandagen kämpft und die Seiten wechselt. Der wendungsreiche Politthriller, der exemplarisch das Wirken jeglicher Lobbyisten anprangert, lebt vor allen Dingen von Chastains Schauspielleistung, für die sie prompt eine Nominierung für den Golden Globe Award erhielt.

www.sommerflimmern.de

FJ

USA 2016. R: John Madden. D: Jessica Chastain, Mark Strong u. a. P ab 6.7., Cinema Arthouse

Du willst schreiben? Interviews führen? Die Stadt entdecken? Dann bewirb Dich als

Redaktionspraktikant (m/w)

Dark Blood

Paris kann warten

DAS FRAGMENT Die Besetzungsangabe macht stutzen – Hauptdarsteller River Phoenix starb 1993 im Alter von nur 23 Jahren nach Einnahme eines Drogencocktails während der Dreharbeiten zum Filmdrama „Dark Blood“ des niederländischen Regisseurs George Sluizer. Phoenix spielt einen US-Ureinwohner, der sich desillusioniert in die Wüste zurückgezogen hat. Als er einem gestrandeten Ehepaar Pannenhilfe leistet und sich in die Frau verliebt, fasst er neuen Lebensmut. Nach River Phoenix‘ Tod gab die Produktionsfirma das Projekt auf. Circa 80 Prozent des Films waren fertiggestellt. Nur die Studioaufnahmen fehlten, die allerdings für die Geschichte voller Belang sind. Andere Beteiligte bestärkten Sluizer, die Arbeit fortzusetzen. Die fehlenden Szenen wurden durch Sluizers Kommentar überbrückt. 2014 starb auch Sluizer. Ein doppeltes Vermächtnis also, wenn das Fragment jetzt mit Verspätung in die Kinos kommt. H. K. USA/GB/NL 1993/2012. R: George Sluizer. D: River Phoenix, Jonathan Pryce, Judy Davis u. a. P ab 13.7., Cinema Arthouse, CineStar

DIE FRANKREICHREISE Der Sommerfilm schlechthin, und er stammt von einer bemerkenswerten Regisseurin: Mit, kein Druckfehler, 81 Jahren gibt Eleanor Coppola, Ehefrau von Francis Ford und Mutter von Sofia, ihr Spielfilmdebüt. Neu im Geschäft ist sie nicht, sie drehte Dokumentationen. Autobiografisches klingt an, wenn Eleanor Coppola in einer luftig-leichten Komödie von der Gattin eines Filmproduzenten erzählt, die nach dem Festival von Cannes Urlaub an der französischen Küste einlegen wollte. Doch dann wird ihr Mann nach Budapest gerufen. Jacques Clement, ein französischer Geschäftspartner, macht sich anheischig, Anne im Auto nach Paris mitzunehmen. Eleanor Coppola gönnt sich, ihrer Hauptfigur und dem Publikum einen Bilderbuchfranzosen: charmant, listig, redselig. Jacques nimmt Umwege, zeigt seiner Kopilotin allerlei Sehenswürdigkeiten, führt sie aus. Und flirtet, was das Zeug hält ... H. K. USA/Japan 2016. R: Eleanor Coppola. D: Diane Lane, Arnaud Viard, Alec Baldwin u. a. P ab 13.7., Cinema Arthouse

Wir bieten Dir einen Einstieg in den Journalismus. Mit anschließender Möglichkeit, als freier Autor zu arbeiten.

Kurzbewerbung an: STADTBLATT Osnabrück · Andreas Bekemeier Möserstraße 27 · 49074 Osnabrück

STADTBLATT 7.2017 41


media Buch des Monats Beste Absichten Thomas Brussig ROCKING DDR „Ohne Musik ist das alles nicht auszuhalten“, denkt der Ich-Erzähler mal wieder, als er aus einem Keller Musik hört. Er folgt der Musik und steht bald im Keller der Band „Die Seuche“, die gerade probt. Weil er kein Instrument spielen kann, wird er ihr neuer Manager. Thomas Brussig erzählt von einer Band in der ausgehenden DDR, die nicht besonders systemkonform ist. Herausgekommen ist dabei der kleine Bruder seines großen Erfolges „Helden wie wir“. Gewohnt gekonnt erzählt Brussig die Wendezeit und verquickt politische Ereignisse mit der Bandgeschichte. Liebevoll und detailreich wird die ehemalige DDR heraufbeschworen. Je aberwitziger die Ereignisse werden, desto mehr besteht der Autor darauf, dass sich alles so zugetragen hat. Aber dies ist nicht nur eine Geschichte über den Untergang eines Staates, sondern auch über die Magie und Heilkraft guter Musik. Wunderbar kurzweiliger Rock'n'Roll-Wenderoman, der den Vergleich mit seinem großen Bruder nicht zu scheuen braucht. RALF GOTTHARDT S. Fischer Verlag, 18 EUR

Seitensprung Michel Allaby „Blümchensex“.Wulfs Humboldt-Bio, Wohllebens Baum-Schule, Roths Vögel-Kritik – Naturbücher liegen im Trend. Da ist es nicht mehr weit bis zum ultimativen Pflanzen-Porno. Triebgesteuerte Pflanzen, florale Sexpraktiken – botanische Unzucht in Wort und Bild. Delius Klasing, 29,90 EUR Maja Lunde „Die Geschichte der Bienen“. Die Norwegerin packt Aufstieg und drohenden Niedergang eines Nutztieres in einen weltumspannenden Generationenroman. Intelligent verpackte Zivilisationskritik aus dem Reich der Blüten und Bestäuber. btb, 20 EUR Charles Foster „Der Geschmack von Laub und Erde“. Wie abgedreht ist denn das? Der britische Tierarzt und Anwalt schlüpfte in die Rolle von Dachs, Otter, Fuchs, Rothirsch und Mauersegler. Niemand notierte detailreicher, wie ein Tier lebt und fühlt. Ein extrem skurriles, ja radikales ExperiAB ment. Malik, 20 EUR

42 STADTBLATT 7.2017

Schlafen werden wir später Zsuzsa Bánk BRIEFROMAN Márta und Johanna, zwei innige Freundinnen, schreiben sich beinahe täglich Briefe bzw. E-Mails. Lange Mails, in denen sie der anderen von ihrem Leid, ihrem Alltag und ihren Träumen erzählen. Die eine Poetin aus Frankfurt, die andere Deutschlehrerin im Schwarzwald und nebenbei promovierend. Zsuzsa Bánk hat dem Genre Briefroman mit dieser langen E-Mail-Korrespondenz eine weitere Variante hinzugefügt. Da wird gelacht, geweint, bedauert und poetisiert. Über Familie, Ehemänner, Kinder, Rehe oder ihre jeweilige Arbeit lamentiert. In einem gleichermaßen manierierten wie poetischen Tonfall. Nicht so überzeugend und gelungen wie ihr Debüt („Die hellen Tage“), ist dieser Roman vor allem eines: zu lang. Auch hätte es sicher nicht geschadet, wenn sich die beiden Schreiberinnen in ihrem jeweiligen Stil unterscheiden würden. Beider Briefe haben einen nahezu identischen Tonfall. Dafür wird der geduldige Leser (688 Seiten!) allerdings regelmäßig mit wunderschönen, poetischen Bildern und Metaphern belohnt. RALF GOTTHARDT S. Fischer Verlag , 24 EUR

Das Licht und die Geräusche Jan Schomburg COMING OF AGE Wer im letzten Frühjahr im Kino war, hat Schomburg bereits kennenlernen dürfen. Gemeinsam mit der Regisseurin Maria Schrader hat er das Drehbuch zu Vor der Morgenröte über Stefan Zweigs Zeit im Exil geschrieben. Nun hat der Filmregisseur und Drehbuchautor sein Romandebüt veröffentlicht. Darin geht es um drei Jugendliche, die den Weg ins Leben suchen. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Johanna, die unglücklich in ihren besten Freund Boris verliebt ist. Es bleibt ihr völlig unverständlich, was Boris ausgerechnet an der langweiligen Ana-Clara findet, die er in Portugal kennengelernt hat. Als Boris verschwindet und einen Abschiedsbrief hinterlässt, in dem er ankündigt, sich in Island das Leben zu nehmen, reisen Johanna und Ana-Claragemeinsam hinterher. Auf ihrer Suche nach Boris kommen die beiden Mädchen sich näher und Johanna muss einsehen, dass sie voreilig über Ana-Clara geurteilt hat. Schomburg zeichnet ein Szenario, in dem die Jugendlichen sich ausprobieren, an ihre Grenzen gehen, und dabei sich selbst verändert wiederfinden. ADA DORIAN dtv, 20 EUR

Trutz

Bis an die Grenze

Christoph Hein NICHT VERGESSEN Erinnern sie sich daran, was sie heute vor einem Jahr gemacht haben? Wahrscheinlich nicht. Hein stellt die Frage nach Sinn und Bedeutung von Erinnerung. Indem er das Schicksal zweier Familien im Zweiten Weltkrieg schildert, macht er den Leser zum Mitwisser. Der angehende Schriftsteller Rainer Trutz flieht mit seiner Frau vor der Verfolgung durch das NSRegime nach Russland. Im Exil wird sein Sohn Maykl geboren. Degradiert zum einfachen Bauarbeiter versucht Trutz seine Familie durchzubringen. Ein Lichtblick sind da die Treffen bei Professor Gejm, einem Wissenschaftler, der sich auf Gedächtnistrainings spezialisiert hat. Über Jahre unterrichtet er den kleinen Maykl in der Erinnerungsfähigkeit. Nach dem Krieg kehrt der mittlerweile erwachsene Maykl als einer der wenigen Überlebenden nach Deutschland zurück, studiert Geschichte und arbeitet als Archivar. Doch auch die Archive erinnern sich nicht an alles. In Maykls Gedächtnis hingegen ist jedes Detail der Grausamkeiten festgeschrieben. An dieser Vollständigkeit wird er leiden. ADA DORIAN

Suhrkamp, 25 EUR

So tun als ob heißt lügen Dominique Goblet ERSCHLIESSUNG SCHWIERIG Auf zwei Zeitebenen bewegt sich diese Graphic Novel. Die Heldin, Zeichnerin und Mutter einer Vierjährigen, besucht nach langem Schweigen erstmals wieder ihren Vater, einen großmäuligen Alkoholiker. Ihr neuer Partner kann sich nicht von einer früheren Freundin losreißen. Aufkommende Kindheitserinnerungen münden in den schrecklichen Tag, an dem die überforderte Mutter sie auf dem Speicher fesselte, während der Vater ein Autorennen sah. Nach Eifersuchtsund Migräneanfällen findet sich das heutige Paar wieder, ohne den Rat des Vaters wäre daraus wahrscheinlich nichts geworden. Die Graphic Novel der franko-belgischen Künstlerin macht es einem Comicleser nicht leicht. Eingebettet in diverse Vor- und Nachworte wirkt sie zunächst wie ein krakeliges Debüt zu einem eher privaten Thema. Bezüge zur modernen Kunst wirken auch nicht auf jeden gleich anziehend. Wer dabei bleibt, merkt aber, das Ganze ist sehr fein komponiert. Der Titel taucht in verschiedenen Bedeutungen auf, die Augen der Figuren wirken sehr lebendig ... GW Avant-Verlag, 29,95 EUR

Dave Eggers RECHT FORTZUGEHEN Eine Zahnärztin flieht vor einer gescheiterten Beziehung und vielfältigem beruflichem Desaster mit ihren zwei kleinen Kindern im Wohnmobil nach Alaska. Dort gibt es immer wieder Waldbrände. Sie wähnt sich verfolgt, trinkt zu viel und versteckt sich in aufgebrochenen Waldhütten. „Dass wir ein Recht haben fortzugehen“, proklamiert der Autor mit seiner Heldin, resümierend. Der neue Roman von Dave Eggers, der engagierte Meisterwerke wie „Zeitoun“ und zuletzt den Bestseller „Der Circle“ geschrieben hat, liest sich wie eine halbgare Arbeitsfassung. Ein paar gute Ideen sind schon dabei, aber der Rhythmus stimmt nicht, und es gibt zu viele Ungereimtheiten. Zum Beispiel ist die Darstellung des offenbar unter einer Darmerkrankung leidenden Exmannes klar diffamierend. Er kommt erst am Ende „selbst“ zu Wort, in einem Telefonat, viel zu spät. Es funktioniert nicht, eine subjektive Sicht einfach in die 3. Person zu setzen. Oder gibt es ein neues Genre – nervige Leserinnen wollen passende Bücher? Ich als Eggers-Fan habe das Recht, so was nicht lesen zu müssen. GW Kiepenheuer & Witsch, 23 EUR

Kapoks Schwestern Kathrin Schmidt BERLINER MILIEU Zwei Nachbarhäuser in einer ruhigen ehemals Ostberliner Vorstadtsiedlung. In dem einen wohnen zwei ältere Schwestern, im anderen ist ein verlotterter Ex-Wissenschaftler zu Besuch, der sich als verloren geglaubter Spielkamerad und Liebhaber entpuppt. So beginnt ein Familienroman der besonderen Art, der nicht nur in mehreren deutschen Regierungssystemen, sondern z.B. auch in Moskau, Sarajevo und Kalkutta spielt. Die Schwestern entdecken die jüdische Herkunft ihrer Mutter, die auch der Grund ihrer verschiedenen Exile und der heutigen Internationalität der Nachgeborenen ist. Hingegen war der Wissenschaftler, familiär vorbelastet, logischerweise ein Stasi-Zuträger. Damit die Geschichte auch aufgeht, wird ein passender Westdeutscher eingeführt. Die stärksten Szenen des Romans sind die Schilderungen des Berliner Scheunenviertel um 1938 und eine recht origineller Blick auf die körperliche Liebe. Wenn die komplizierten Familienverhältnisse inklusive der diversen Metropolen zusammengefasst werden, schaltet man schon mal ab. GW Kiepenheuer & Witsch, 22 EUR


hörbar

STADTBLATT osnabrück

PRÄSENTIERT J.K. Rowling: „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind von Newt Scamander“. Timmo Niesner, Synchronstimme der Figur Newt Scamander im (fast) gleichnamigen Film, spricht die „Schulbücher“ des Harry-Potter-Universums über, nun ja, fantastische Tierwesen eben. Entstanden auf dem Höhepunkt der HP-Begeisterung, hat das Hörbuch etwas gedauert. Hörverlag, 2 CDs, ca. 13 EUR

Ruth Hogan: „Mr. Peardews Sammlung der verlorenen Dinge“. Rufus Beck liest die Erlebnisse eines Mannes, dessen Liebste gestorben ist und der ihr Liebespfand verloren hat. Er wartet darauf, das Pfand zurückzuerhalten. Als Gegenleistung sammelt er Dinge, die er findet, um sie den Besitzern zurückzugeben. Herzlich-freundliche Geschichte. Hörbuch Hamburg, 7 CDs, ca. 13,95 EUR

Jussi Adler-Olsen: „Selfies“. Harte Kost aus Dänemark. Eine Rentnerin wird ermordet, ein Autofahrer fährt Amok. Und eine der Kommissarinnen ist psychisch angeknackst. Kopenhagen wird zu einem Höllenort, der Aufmerksamkeit verlangt. Bei 1120 Minuten Laufzeit (!) ist die allerdings auch nötig. Kein Abgrund ist zu tief, als dass er nicht durchleuchtet wird. DAV, 2 mp3-CDs, CHRISTIAN LUKAS ca. 16 EUR

LEONIDEN

Mit Maiden-Bassist Steve Harris

Cooler Indie-Pop

12.8. Bastard Club

OLAF SCHUBERT Lyrik, Lieder und Pullunder

27.9. OsnabrückHalle

SALZ-FEST

sehbar The Rolling Stones „Olé Olé Ole! A Trip Across Latin America“. Im Fernsehen lief ja bereits mehrfach der Stones-Konzertfilm „Havana Moon“ – jetzt erscheint die optimale Ergänzung. „Olé Olé Ole!“ zeigt, wie die Stones in Lateinamerika regelrecht vergöttert werden und über Jahrzehnte private Kontakte zu Künstlern dort aufgebaut haben. Universal, ca. 20 EUR Tödlicher Segen. Jim entstammt einer fundamentalistischen Sekte, die er für seine Liebe zu Martha verlassen hat. Als Jim bei einem Unfall stirbt, geschehen in Marthas Umfeld seltsame Dinge, die alle zu Jims Sekte führen. Bevor Wes Craven mit „Nightmare on Elm Street“ zum Horrorfilm-Starregisseur aufstieg, drehte er 1981 diesen kleinen, finsteren Horrortrip. Koch Media, ca. 13 EUR, BluRay John Wick 2. Killer John Wick, der sich eigentlich zur Ruhe setzen wollte, wird aufgrund eines Versprechens gezwungen, einen letzten Auftrag auszuführen. Spielte die Gemeinschaft der

BRITISH LION

Killer im ersten Teil nur eine Nebenrolle, dreht sich nun alles um diese parallele Welt. Ein Gewaltballett, das Action als niemals enden wollenden Tanz choreografiert. Unfassbar. Concorde, ca. 14 EUR, BluRay Split. Dennis entführt drei junge Frauen. Patricia deckt ihn, ist mit seiner Tat aber nicht einverstanden. Barry indes verdrängt, was Dennis getan hat. Und Hedwig möchte Dennis nicht verärgern. Das Problem: Dennis, Patricia, Hedwig und Barry sind ein und dieselbe Person: Kevin. In Kevin leben 23 Persönlichkeiten. Und Nummer 24 macht sich auf den Weg. Düsteres Horrorkammerspiel. Universal, ca. 14 EUR BluRay Miracle Mile – Nacht der Entscheidung. Harry erhält einen Anruf und erfährt: In einer Stunde werden sowjetische Atomraketen L.A. zerstören. Was tust du, wenn die Welt in einer Stunde untergeht? 1988 vollkommen in den Kinos untergegangen, erscheint der Film hier erstmals ungekürzt in Deutschland. Ein erstaunlich guter Film, der wahrscheinlich einen Tick zu spät in die Kinos kam. Capelight, ca. 30 EUR, Mediabook CHRISTIAN LUKAS / MARS

Indoor-Festival mit Van Holzen u.a.

26.10. Haus der Jugend

VON WEIDEN Polka-Indiefolk Orchester

9.11. Kleine Freiheit

ANNA DEPENBUSCH Pop und Chansons

2.10. Kleine Freiheit

10.11. OsnabrückHalle

EGOTRONIC

JOHANNES OERDING

Elektro-Rock

Songs mit Herz

6.10. Kleine Freiheit

14.11. OsnabrückHalle

MONTREAL

GOLDROGER

Poppunk mit Witz

Neuer Rap-Hipster

7.10. Kleine Freiheit

16.11. Kleine Freiheit

MAX PROSA

PHILIP SIMON

Mit neuem Album

Anarchophobie

12.10. Kleine Freiheit

22.11. Lagerhalle

KATRIN BAUERFEIND

TORSTEN STRÄTER

Liest aus „Rezepte ... “

Pointen im Minutentakt

18.10. Lingen, Centralkino

24.11. OsnabrückHalle

HEATHER NOVA

ROLF MILLER

Spielt ihr Meisterwerk „Oyster“

Alles andere ist primär

spielbar Es beginnt ganz harmlos: Comic-Atmosphäre, Teenager Scarlett fährt mit Brüderchen Finn Zug. Doch schnell kommt Verstörung auf in dem wunderbar emotionsdichten Narrativ-Adventure Blackwood Crossing (PaperSeven, PlayStation 4, PC, Xbox One, ca. 16 EUR), das eigentlich weniger ein Spiel ist als eine sehr, sehr zurückhaltende Aufforderung zur gelegentlichen Interaktion. Alles ist merkwürdig hier: Maskengestalten materialisieren sich, Wälder wachsen im Waggon, Plakate reagieren auf uns, der Zug fährt leer, ohne Ziel. Um was es geht? Um eine Symbolwelt. Was ist eigentlich Realität? Es geht um die Tragik der Elternlosigkeit, um das Erwachsenwerden. Wenige Klicks, viele Gedanken. HARFF-PETER SCHÖNHERR

24.10. Lagerhalle

FORTSETZUNG FOLGT

24.3.2018 Haus der Jugend

Alle Präsentationen auf www.stadtblatt-osnabrueck.de STADTBLATT 7.2017 43


media cd des Monats HALSEY

Punchbuzz INDIE ROCK Auf dem famosen Vorgängeralbum „Ruckus Hill“ blickte Sänger und Gitarrist Husky Gawenda vom namengebenden Berg in einer Sommernacht auf Melbourne. Die meisten Texte für „Punchbuzz“ entstanden nachts auf einem Hochhausbalkon in Berlin. Obgleich in Melbourne aufgenommen, schlägt sich der Hauptstadtaufenthalt der Australier auch musikalisch nieder, wenn die Songs vom Folk zum Indie Rock streben und stellenweise elektronische Elemente hinzugefügt werden. Embassy Of Music CHROM

KRAFTKLUB Keine Nacht für Niemand ROCK Nichts ist so wie das erste Mal. Als 2012 ihr Debüt „Mit K“ erschien, ist man ganz wuschig geworden ob der zackigen Riffs, Beats und Refrains. Und dann war jeder Song auch noch ein Hit. Kraftklub waren die deutschen Hives und Artic Monkeys. Jetzt elektrisieren die bekannten Muster nicht mehr ganz so doll und einige Kracher verpuffen. Dafür zeigen die Chemnitzer aber neue, sehr interessante Ansätze – etwa die Stones-Gitarren von „Liebe zu dritt“. Erfahrung hat eben auch seine Reize. Vertigo Berlin MARS

RIDE Weather Diaries BRITPOP Das 1992 erschienene Album „Going Blank Again“ von Ride ist ein Monument des Britpop. Leider ging der Band bald danach die Puste aus. Andy Bell ging zu Oasis und später zu Beady Eye, Mark Gardener versuchte sich ebenfalls mit neuen Projekten. 21 Jahre nach dem letzten Album erinnert „Weather Diaries“ an die ungemeinen Stärken der Band: schimmernde Melodien, Madchester-Drums und nicht zuletzt hervorragendes Songwriting. They came the long way round. Wichita Recordings CHROM 44 STADTBLATT 7.2017

ITCHY

FOTO: BRIAN ZIFF

HUSKY

Hopeless Fountain Kingdom POP Zu diesem Album wurde Halsey von Baz Luhrmanns „Romeo und Julia“-Verfilmung mit Leonardo DiCaprio und Claire Danes inspiriert. „Hopeless Fountain Kingdom“ erzählt die Geschichte von zwei Menschen – Luna und Solis, „die sich so sehr lieben, dass sie bereit sind, sich komplett für den anderen zu ändern. Dabei töten sie ihr wahres Ich“, so die New Yorkerin Sängerin. Dieses Drama verpackt Halsey in brillante Pop-Beats, die romantisch und aggressiv zugleich sind. Bislang eines der besten Alben in 2017. Universal MARS

SILVERSTEIN

JOHN MORELAND

Dead Reflection POSTCORE Wem es im Sommer so gar nicht nach Chill Out oder Reggae steht, der kann sich mit dem inzwischen achten Album der Kanadier eine eiskalte Abreibung verpassen. Silverstein haben den Mix aus grunzigen Hardcore-Strophen und hymnisch gesungen Refrains perfektioniert. Das wird Fans von Korn, den Deftones oder Linkin Park begeistern. Zu Songs wie „Ghost“ oder „Retrograde“ möchte man einfach nur hüpfen. Und Sänger Shane Todd holt wieder alles raus, was die Stimme so hergibt. Rise Records MARS

Big Bad Luv FOLK Dass Sänger aus dem Punk/Hardcore-Bereich ihre Liebe für Country & Folk entdecken, ist in der letzten Zeit keine Seltenheit. Selten ist es allerdings, dass dabei der emotionale Furor herübergerettet wird. Das gelingt John Moreland auch auf seinem vierten Album vortrefflich. Erstmals wurde mit einer Band aufgenommen, die Schlenker in Richtung Allman Brothers oder sogar Funk unternehmen, während Moreland die Erlösung sucht: „Find the heaven following the hurt.“ 4AD CHROM

U2 „The Joshua Tree“. 30 Jahre jung ist dieses Album und es glänzt wie am ersten Tag. Neben dem Original von 1987 gehört zu dieser Jubiläumsedition noch ein Live-Mitschnitt vom 28. September 1987 im Madison Square Garden. U2 in Höchstform. Zu den „Joshua“-Stücken gesellen sich Klassiker wie „I Will Follow“, „Sunday ...“ oder „Party Girl“. Island/Universal ANI DIFRANCO „Binary“. Nach dem eher introvertierten Album „Allergic To Water“ richtet die Singer-Songwriterin und Aktivistin den Blick wieder mehr nach außen und plädiert für Gewaltlosigkeit und Empathie. Die „Binary“-Gästeliste ist beeindruckend: Die Saxofon-Legende Maceo Parker ist ebenso dabei wie Justin Vernon (Bon Iver). Righteous Babe CAMILLE „Oui“. Ihr erstes Album seit sechs Jahren nahm die Französin im ehemaligen Kloster La Chartreuse in Avignon auf, das heute als Künstlerresidenz beliebt ist. Die Songs auf „Oui“ streifen Folk, Pop und Nouvelle Chanson, gerne auch a cappella oder unterstrichen durch den Moog Synthesizer von Produzent und Komponist Clement Ducol. Because Music THOMAS WYNN AND THE BELIEVERS „Wade Waist Deep“. Thomas Wynn und seine Schwester Olivia Wynn haben in Nashville unter den Fittichen von Produzent Vance Powell (Arctic Monkeys, Jack White) ein Album aufgenommen, das Country, Gospel und Soul vereint. Der perfekte Soundtrack für den nächsten Road Trip. Mascot Records DISPATCH „Location 12“. Das Trio aus Boston um Mastermind Chad Urmston ist für alle die richtige Wahl, denen Mumford & Sons zu clean sind. Bei Dispatch wird auch mal ein Folkriff auf der E-Gitarre gezündet („Be Gone“). Dem in Kalifornien entstandenem Album ist das gute Gefühl der weiten Westküste anzuhören („Painted Yellow Skies“). Bomber Records THE MOONBAND „Until The Evil Ghost Is Gone“. Noch immer ein Geheimtipp ist diese New Folk-Formation aus München. Tolles Songwriting mit Dylan-esken Roots und die Stimme von Eugen Mondbasis machen ihr neues Album zu einer runden Sache. Ihren besonderen Touch verpasst sich die Moonband mit Ukulele-Klängen á la Fleetwood Mac. Rockville Music

All We Now PUNKROCK Für alle, die es noch nicht vernommen haben: Itchy Poopzkid heißen jetzt nur noch Itchy. Mit der Namensverknappung scheint auch ein stilistischer Wandel einher gegangen zu sein – das frühere manchmal zu offensichtliche Haudrauf-Punkgerocke ist einem kantigem Rock gewichen, der auf Punk fußt, aber auch Pop kann. Etwa in „Keep It Real“, wenn im Refrain eine so fette Synthi-Spur dazu kommt, das man die Fans schon mitsingen hört. Die leichte Kurskorrektur steht dem Trio gut. Arising Empire MARS

AMANDA Karussell RAP Diese Rezension fängt mit Mark Foster an. Der hat unlängst ein eigenes Label gegründet – Marecs – und bringt das Debüt von Amanda heraus. Die Berlinerin ist die Tochter eines USAmerikaners und einer deutschen Soulsängerin und mit Nirvana genauso groß geworden wie mit Lauryn Hill. Eine erste Karriere im Rap hat sie unter dem Pseudonym She-Raw gestartet. Als Amanda rappt sie lässiger, reifer. Wer noch nach dem Link zwischen Joy Denalane und Cro gesucht hat – Amanda! Marecs/Sony/Four Music MARS

ANDREAS DORAU Die Liebe und der Ärger der anderen POP Nach zwei Alben zu seinem 50. Geburtstag und einer empfehlenswerten Biographie hat Andreas Dorau für seinen neuesten Streich so ziemlich alles im Studio versammelt, was Rang und Namen hat: Moses Schneider und Andreas Spechtl sind ebenso dabei wie Snap!-Produzent Luka Anzilotti oder Wolfgang Müller. Zwischen Pop, House und Softrock entstand dabei „das psychologisch durchtriebenste Doppelalbum deutscher Sprache des Sommers“ (Gereon Klug). Staatsakt CHROM


werwowas Der Veranstaltungskalender mit Spitzen-Tipps für Osnabrück und Umgebung

juli 2017

Ohne Verstärker

Osnapella

2016 war erfolgreiche Premiere, jetzt folgt die zweite Auflage des A-capella-Festivals „Osnapella“. Männersache, die Shooting-Stars der regionalen Gesangs-Szene und frischen Gewinner von „It’s Showtime“ (Sat1), werden nicht nur selbst auf der Bühne stehen und den Abend moderieren – sie haben sich auch wieder Freunde eingeladen: Soundescape aus Köln sowie Les Brünettes (Foto) aus Hamburg. Das Damen-Quartett Les Brünettes hat gerade sein neues Album „The Beatles Close Up“ veröffentlicht, auf dem es Klassiker wie „Penny Lane“ oder „Let It Be“ mit seinen tollen Stimmen erklingen läßt. P 15.7., Innenhof Haus der Jugend

Musik | Events | Partys | Bühne | Kunst | Kino | Literatur | Sport | Familie


werwowas Sam stag

1 KONZERTE OSNABRÜCK Osnabrücker Samstag: Gute Stimmung - das Straßenkul-

1.

AKUSTIK-ROCK

PINSKI

FOTO: OLAF GÖPFERT

Frontfrau Pinski an Gesang und der Akustikgitarre und Cajon-Spieler Stephan Schöpe rocken ihr Publikum auch ohne viel Schnickschnack. Eine Powerstimme, tolle Songs, ein charmantes Duo – fertig ist das Konzert im Rahmen der Lagerhallen-“Streetbeats“. > LAGERHALLE

1.

OPEN-AIR-KINO-KONZERT

HARALD LLOYD SAFETY LAST!

Die sowieso unvergleichlichste Veranstaltung des Osnabrücker Sommers: auf dem Marktplatz flimmert Harold Lloyd in „Safety Last!“ auf der Leinwand, während die „Slapsticker“ die Dramaturgie mit einer Komposition von Axel Goldbeck musikalisch unterstützen. Umsonst und draußen. > MARKTPLATZ VOR DER MARIENKIRCHE

turprogramm rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt, Innenstadt, ab 11.00 Naturbilder - Konzert des Universitätschors, Schloss, 19.00 Uni Jazz Nacht - mit der Uni

Big Band, Drum Experience, There They Step, Croc und Flaw and Order, BlueNote, 20.00 Pinski - Energie pur mit verzerrter Akustikgitarre; „Street Beats“, Lagerhalle, 20.00

P SIEHE TAGESTIPP

1.

BRAMSCHE

MUSICAL

Bramscher Orgelsommer -

SINGTRIEBE

An zwei Tagen präsentieren Studierende des Schwerpunkts Musical (IfM) ein selbstgestaltetes Programm. Heute gibt es u.a. eine „Kleine HorrorCollage oder so etwas“ mit Sara Taimouri und Anton Schweizer, morgen u.a. „Le Piaf de Paris dit au revoir“ mit Myriam Küppers. Das Ergebnis sind abwechslungsreiche Musical-Programme, in denen man die jungen Talente am IfM mit ihren eigenen Produktionen hautnah erleben kann. > KASERNE AM LIMBERG

Psalmvertonung unterschiedlicher Kulturen und Improvisitationen, Duo ZIA: Marcus Rust, Trompete; Christian H. Grosch, Orgel, St. Martin-Kirche, 18.00 MINDEN Jazz Summer Night - mit The

Green Cabbage Jazz Combo, Lutz Krajenski & Friends, MIU, Jamal Thomas Band, Markt, 18.00 MÜNSTER

Vainstream Rockfest 2017 -

Open Air mit jbroilers, Dropkick Murphys, A Day to Remember, Of Mice & Men, Callejon, 187 Straßenbande, Feine Sahne Fischfilet u.v.m, Hawerkamp, 10.00

P SIEHE MUSIK

ser-Show, Hyde Park, 22.00 Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 22.00 Dr. Vogel Resident Night Elektro, Dr. Vogel, 23.00 Indiecation - Indie, Alternative und Rock, Kleine Freiheit, 23.00 Einfach Nize, Nize Club, 23.00

BÜHNE OSNABRÜCK Singtriebe - 5. Musical-Festival des Instituts für Musik, Kaserne am Limberg, 19.00 P SIEHE TAGESTIPP Verbotene Liebe - von Pedro Comacho. Eine Zelttheater-Produktion mit Willi Lieverscheidt als Theater im Öffentlichen Raum, Platz des 20. Juli (vor der Kunsthalle), 20.00 P SIEHE BÜHNE GEORGSMARIENHÜTTE Natürlich Blond - Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Amanda Brown und dem MGM-Film, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30-22.30 P SIEHE BÜHNE

FOTO: ANGELA VON BRILL

in der Stadt

Gute STIMMung! Straßenkultur rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt

Der nackte Wahnsinn Abendstück des Ensembles der Waldbühne Melle, Waldbühne, 20.00

MÜNSTER Ehrlich Brothers - Zauber-

show, MCC Halle Münsterland, 20.00 TECKLENBURG

Shrek - Das Musical, Freilicht-

spiele, 20.00 P SIEHE BÜHNE

Singtriebe ‘17

Mit den Musical-Studierenden des Instituts für Musik

Fr., 30. Juni 2017 Sa. 1. Juli 2017

19.00 Uhr Eintritt frei Kaserne am Limberg Am Limberg 1, Osnabrück

KINO OSNABRÜCK Markt: Stummfilm mit Livemusik - Harold Lloyd „Safety Last!“ - Open Air Kino-Konzert

auf dem historischen Markt-

Samstag, 1.7.

Innenstadt, ab 11.00 Uhr

2.

KULTURSPAZIERGANG AUF DEM HASEFRIEDHOF

„Neues Leben zwischen alten Gräbern“ - im Rahmen dieses Programm finden auf dem Hasefriedhof ausgewählte Konzerte statt, die sich zwischen Klassik, Klezmer und Jazz Funeral bewegen. A Glezele Vayn spielen Musik des Balkans. > HASEFRIEDHOF

46 STADTBLATT 7.2017

3.

GLENN LANGHORST

Er ist Komiker, was zwangsläufig dazu führt, dass er oft Single ist und daher unzählige Male Gast diverser Balzrituale in freier Wildbahn wurde. Das verarbeitet er im Programm „Frau zum Mitreißen gesucht!“. Ein Mix aus Sarkasmus, Musik und Ironie, der ungeahnte Blickweisen eröffnet. > DIRTY+DANCING

P SIEHE NACHTAKTIV Ü30-Party - Live on stage:

„Frontal“, Alando Palais, 21.00 Electric Summer Raid - 2

Floors, Außenbereich, Soundsystem & Friends (Elektro SüßSauer), Tulpe und Jan (Neon X Laser), Special: Licht- und La

Kinder-Museumsclub - für

Kinder von 8-13 Jahren, Anm. Tel. 0541 323-2560, Felix-Nussbaum-Haus, 10.30-13.30 Abenteuer Planeten - für Familien, Planetarium, 16.00 IBBENBÜREN Urmel aus dem Eis - „Kinder-

SommerTheater“ des Quasi SoTheaters, Schauburg, 16.00

Sommer in der Stadt

STUMMFILM MIT LIVEMUSIK

Harold Lloyd „Safety Last!“ Axel Goldbeck & die Slapstickers

Samstag, 1.7. Marktplatz, ab 20.00 Uhr Eintritt frei

AUSSERDEM OSNABRÜCK Rosenstraße 76 - Häusliche Gewalt überwinden - kosten-

lose Führung durch die interaktive Ausstellung, BBS Pottgraben, 11.00

Bunte Wildbienenvielfalt erleben - Wildbienenexpedition

über und um den Johannisfriedhof, ca. 2 Stunden, Kapelle Johannis-Friedhof, 11.00 Platten&Peanutsl - Sommerfest bei Montur und Fundament Schallplatten. Specials, kalte Getränke & Grill, Montur Hasestraße 57, 12.00-21.00 Zeitreise, Planetarium, 17.00 Queen - Heaven, Planetarium, 18.00 BAD ESSEN 1. Bad Essener Yoga Festival

- Yoga- und Gesundheitsfestival: Ob Yoga an der Sole Arena oder Qigong auf der Himmelsterasse oder ganz klassisches Hatha Yoga, Verschiedene Orte, ab 10.00 BAD IBURG Open Air Yoga am Schloss Iburg - Sportliche Spenden-

aktion für das Projekt „Wildwuchs“, Schloss Bad Iburg, 08.00

gin der Blumen“, Rosengarten, 11.00-22.00 BISSENDORF

Freie Vögel - Gezwinker und Gezwitscher - Umsonst &

Draußen-Elektro Open AIr, Emsweg, 12.00-22.00

OSNABRÜCK

BAD ROTHENFELDE

OSNABRÜCK

COMEDY

KIDS

Rosenzeit - Fest für die „Köni-

CLUBS&PARTY

KLEINKUNST

P SIEHE TAGESTIPP

MELLE

Sommer OSNABRÜCKER SAMSTAG

platz mit Axel Goldbeck & Die Slapsticker, ab 20.00

LandArt Schledehausen -

Compagnia Buffo präsentiert

VERBOTENE LIEBE 29.6.–9.7.

tägl. außer Mo. 20 Uhr Im Zelt vor der Kunsthalle Osnabrück Vorbest. 0171 4756584

Kunst und Kunstgewerbe, An der Schmiede, 16.00-00.00 OSTERCAPPELN Tag der Möglichkeiten Künstler, Handwerker und Musikanten stellen sich vor, mit Vorführungen. Selbstbedienung bei Kaffee und Kuchen im Gewächshaus.; „Kulturelle Sommerfrische“, Zum weißen Feld 1, 11.00-18.00


So n n tag

2

Planet der Zukunft - Führung durch die neue Sonderausstellung des Museums am Schölerberg, Museum am Schölerberg, 19.30

OSTERCAPPELN Kommunikation im Wandel der Zeit - Wie wir uns früher informierten - Eröffnung der

Dauerausstellung; „Kulturelle Sommerfrische“, Heimatmuseum Schwagstorf, 14.30

BAD ESSEN 1. Bad Essener Yoga Festival

- Yoga- und Gesundheitsfestival: Ob Yoga an der Sole Arena oder Qigong auf der Himmelsterasse oder ganz klassisches Hatha Yoga, Verschiedene Orte, ab 09.00 Ippenburger Sonntag - die exklusive Gelegenheit, die Schlossgärten und den Küchengarten zu besichtigen; „Kulturelle Sommerfrische“, Schloss Ippenburg, 11.00-18.00

KIDS OSNABRÜCK Abenteuer Planeten für Familien, Planetarium, 15.00+16.00

KONZERTE OSNABRÜCK Kulturspaziergang auf dem Hasefriedhof - mit A Glezele

Vayn, Hasefriedhof, 16.00 P SIEHE TAGESTIPP Classics - Abschlusskonzert der Sommerakademie des Landesjugendblasorchesters, Schloss, 19.00 BRAMSCHE Stout - Folk; „Sommerkulturprogramm“, Bei der Becke, 11.00

IBBENBÜREN Urmel aus dem Eis - „Kinder-

SommerTheater“ des Quasi So-Theaters, Schauburg, 16.00 MELLE

Schifffahrt auf dem Mittellandkanal - Rückfahrt aus

Neue Punkte für das Sams -

Kinderstück mit dem Ensemble der Waldbühne Melle, Waldbühne, 16.00

Minden per Bustransfer ; „Kulturelle Sommerfrische“, Marina, 13.30 Korn schroten in der Alten Wassermühle - Mahlvorfüh-

Sommer

rung; „Kulturelle Sommerfrische“, Alte Wassermühle, 14.00-17.00 Freiluftschach; „Kulturelle Sommerfrische“, Kirchplatz, 14.00-17.00

in der Stadt

KULTURSPAZIERGANG AUF DEM HASEFRIEDHOF

A Glezele Vayn 16.00 Uhr

AUSSERDEM

BlueNote Tango - Tangoun-

terricht und dann Tanz-Abend, BlueNote, 16.00-22.00

BÜHNE

ADFC-Radtour: 1000 Räder Bünde - 85km, ADFC Info-

In der Cittaslow Bad Es-

OSNABRÜCK

laden, 10.00

Verbotene Liebe - von Pedro Comacho. Eine Zelttheater-Produktion mit Willi Lieverscheidt als Theater im Öffentlichen Raum, Platz des 20. Juli (vor der Kunsthalle), 20.00 P SIEHE BÜHNE

Oldtimertreffpunkt, Museum

Industriekultur, 10.00-13.00

Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Museum

TECKLENBURG

Industriekultur, 10.00-18.00 Trödelmarkt - Anmeldung und Info 05481 6358, Parkplatz „SB-Zentralmarkt“, 11.00-18.00

Shrek - Das Musical, Freilicht-

Marienkirchturmbesteigung

spiele, 19.00 P SIEHE BÜHNE

BOHMTE Igelwitze, -comics und -cartoons - Eröffnung der Sonder-

ausstellung, Igelmuseum, 11.00

BAD ESSEN IM JULI Kulturelleische

fr S ommer Region in der Varus Mehr al s 60 V

Ta g taltungen an neun

en in sechs Orten

genheit und Altes neu entdecken; „Kulturelle Sommerfrische“, Heimatmuseum Schwagstorf, 14.00-17.00 OSTERCAPPELN

Rätsel Schnippenburg - Ei-

senzeitliche Funde aus der Keltenzeit; „Kulturelle Sommerfrische“, Museum Schnippenburg, 14.00-18.00 Die Venner Mühle - Dorfmuseum mit Mühlentechnik, Mühleninsel und Café Pferdestall; „Kulturelle Sommerfrische“, Venner Mühleninsel, 14.0017.00

M o n tag

3

Innenstadt, ab 14.00

Kultur & Kommunikation am Heger Tor Tel. 0541-338740 · lagerhalle@osnanet.de

 Das ganze Monatsprogramm mit einem Klick 

www.lagerhalle-osnabrueck.de

Dirty+Dancing, 19.00 P SIEHE TAGESTIPP

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Sneak Preview mit Verlosung, 20.00

senswertes zur Belmer Mühle und ihrer Geschichte; „Kulturelle Sommerfrische“, Belmer Mühle, 18.00

Bad Essener Yogafestival

• Pinsky • Poetry Slam • Jail Job Eve

Glenn Langhorst: Frau zum Mitreißen gesucht - Comedy,

BISSENDORF

1. + 2. Juli

live im Juli:

OSNABRÜCK

AUSSERDEM

Kunst und Kunstgewerbe, An der Schmiede, 11.00-18.00

Samstag 8. Juli 19.00 Uhr

BÜHNE

BAD ROTHENFELDE Rosenzeit - Fest für die „Königin der Blumen“, Rosengarten, 11.00-18.00 LandArt Schledehausen -

mit »byebye«

Songs, Barbecue & Getränkespaß zur Sommerpause

BELM Führung durch die Belmer Mühle - Interessantes und Wis-

BAD ESSEN IM JULI 2. Juli – ab 11.30 Uhr

Auf die Hand!

Achtsamkeit + Yoga pur + AcroYoga Das internationale kleine + Mindful Moves + Tai Chi + Qigong Streetfood-Festival à la Bad Essen, + Klangmeditation + Faszienyoga Mittlere Lindenstraße Mehr als 60

Veranstaltungen an 9 Tagen in 6 Orten

20 17

1. - 9. JULI

era n s

Verkaufsoffener Sonntag,

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 fentliche Stadtführung zu Fuß ohne Anmeldung, 1,5 Stunden, St. Johann, 13.30 Augen im All, Planetarium, 17.00

gegessen. Nun haben Gastronomen der unteren Lindenstraße jeweils einen kulinarischen „Gast“ eingeladen, der hausgemachte Spezialitäten, Fingerfood und andere Leckereien „Auf die Hand!“ anbieten wird.

BAD IBURG

Neustadtführung zwischen Schloss und Armenhaus - Öf-

KUNST

Heimatmuseum Schwagstorf - Ein Blick in die Vergan-

Blue Monday Jam - Der stimmige Treffpunkt für alle 12-Takter, Lagerhalle, ab 19.30

P sen wird gerne und gut

ENDLICH URLAUB!

merfrische“, Atelier Marlis Mörker, 15.00

OSNABRÜCK

Kulturflohmarkt - Hier wird

gestöbert und gefeilscht - inmitten von Theater, Musik und Artistik, Piesberger Gesellschaftshaus, 09.00-16.00 P SIEHE EVENTS

Karin Bormann: Auf der Suche - Lesung; „Kulturelle Som-

KONZERTE

OSNABRÜCK OSNABRÜCK

Tag der offenen Tür; „Kulturelle Sommerfrische“, Atelier Marlis Mörker, 11.00-17.00

BAD ESSEN Auf die Hand - Gut essen und das direkt auf die Hand!; „Kulturelle Sommerfrische“, Lindenstraße, 14.00-18.00

Sonntag, 2.7.

CLUBS&PARTY

BRAMSCHE

Tourist-Info Bad Essen Tel. 05472 - 9492 0 Fax 05472 - 9492 85 www.badessen.info

Tourist-Info Bad Essen Tel. 05472 - 9492 0 Fax 05472 - 9492 85 www.badessen.info

Tourist-Info Bad Essen Tel. 05472 - 9492 0 Fax 05472 - 9492 85 www.badessen.info

STADTBLATT 7.2017 47


FOTO: JÖRG SCHEIBE

werwowas D ien stag

4 KONZERTE

Kinderfilmstunden - ab 0

Jahren, Haus der Jugend, 17.00 IBBENBÜREN

Urmel aus dem Eis - „Kinder-

SommerTheater“ des Quasi SoTheaters, Schauburg, 16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Glücksrad, Spielbank, ab 16.00 Sternenhimmel im Juni, Planetarium, 19.30

OSNABRÜCK Orgelkonzert in St. Marien -

mit Dominique Sauer; „Osnabrücker Orgelsommer“, St. Marien, 20.15

5.

KLEINKUNST

WONDERLAND & GLÜCK

In lauschiger Biergartenatmosphäre präsentieren Straßentheaterkünstler ihre neuen Programme. Doris Friedmann (Foto) zeigt eine Mischung aus Chanson, Komik und Theater. Juan M. Gomez’ „Wonderland“ ist eine minimalistische Pop-Art-Poesie-Show. > KASTANIENGARTEN PIESBERGER GESELLSCHAFTSHAUS

5.

SONGWRITER

Skatalites - Ska, Reggae,

Lieder für Verliebte, Lieder für Betrogene, für Leidenschaftliche, für Loser, für Gewinner und für Trinker … Ulf Hartmann schreibt Songs mit Ecken und Kanten und mit viel Platz für Gefühle. Hauptsache, man hat welche. > BÜDCHEN AM WESTERBERG

Rocksteady, Hot Jazz Club, 21.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Cafe Resistance, SubstAnZ,

19.00

Studyclub - Klubnacht!, Son-

nendeck, 22.00 Studyparty, Nize Club, 23.00

OSNABRÜCK Verbotene Liebe - von Pedro Comacho. Eine Zelttheater-Produktion mit Willi Lieverscheidt als Theater im Öffentlichen Raum, Platz des 20. Juli (vor der Kunsthalle), 20.00 P SIEHE BÜHNE

MÜNSTER Ehrlich Brothers - Zauber-

show, MCC Halle Münsterland, 20.00

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Das Ende ist erst der Anfang

- Tragikomödie über zwei gealterte Rocker, B/F 2015, ab 12 J, Os. Erstaufführung, 97 Min, 18.00+20.15

KABARETT

THEKENTRATSCH

LITERATUR

Zwei Halbschwestern, die sich von ganzem Herzen hassen. Die eine ein emotionales Atomkraftwerk mit Rissen im Reaktor, die andere hat den Esprit einer abgelaufenen Schlaftablette. Das Kabarett-Duo Thekentratsch sagt: „Deine Gene braucht kein Mensch!“ > INNENHOF HAUS DER JUGEND

OSTERCAPPELN

FOTO: MARTIN HUCH

Wer kommt nach uns? - Eine

Lesung mit Dr. Dr. Michael Brackmann - kritisch, amüsant, informativ - so blickt Brackmann zurück und in die Zukunft. Mit Musik des Duos ZILLI & Hünniger.; „Kulturelle Sommerfrische“, Alte Mädchenschule, 19.00 Einfach mal zuhören... - Ein Sommerabend im Blumengarten mit Geschichten, Märchen, Tischharfe und Klängen sowie Texten aus und über das Leben von Eugen Roth bis Heinz Erhard.; „Kulturelle Sommerfrische“, Untere Knollstraße 8, 19.30-21.30

KIDS OSNABRÜCK

6.

PUNKROCK

ZEKE

Das US-Quartett hatte 1993 seinen ersten Auftritt in Seattle. Beeinflusst von Bands wie den Ramones, Black Flag, Kiss und Black Sabbath haben sich Zeke schnell in die Liga „Kult“ gespielt, auf Epitaph veröffentlicht und waren u.a. als Vorband von Pearl Jam unterwegs. Ihre Liveshows sind Punkrock-Power pur. > BASTARD CLUB

48 STADTBLATT 7.2017

7.

BLUES-ROCK

JAIL JOB EVE

Im Sommer verlegt die Lagerhalle einige Konzerte in den Biergarten vor der Tür. Jail Job Eve (Osnabrück) um Sängerin Victoria Semel spielen bluesgetränkten Rock mit kompromisslosen Riffs und dynamischer Performance. > LAGERHALLE

5

MÜNSTER

ULF HARTMANN

BÜHNE

5.

M ittwo ch

KONZERTE OSNABRÜCK One World-Sessions - Der

neue Musiktreffpunkt im Spitzboden, Lagerhalle, 19.00 Ulf Hartmann - Singer-Songwriter, Büdchen am Westerberg, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

Thekentratsch: Deine Gene braucht kein Mensch - Come-

dy, Kultur im Innenhof; „Kultur im Innenhof“, Haus der Jugend, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Verbotene Liebe - von Pedro Comacho. Eine Zelttheater-Produktion mit Willi Lieverscheidt als Theater im Öffentlichen Raum, Platz des 20. Juli (vor der Kunsthalle), 20.00 P SIEHE BÜHNE

KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Das Ende ist erst der Anfang

- Grandiose, großherzige Tragikomödie über zwei gealterte Rocker, B/F 2015, ab 12 J, Os. Erstaufführung, 97 Min, 18.00+20.15

BAD IBURG Heiner Rusche - Kindermusik

für gute Laune; „Iburger SommerKulturGenuss“, Kneipp-Erlebnis-Park, 19.30 MELLE

Sommerliches Orgelkonzert;

„Sommerliche Orgelkonzerte“, St. Matthäus-Kirche, 20.15

H O T E L

R E M A R Q U E

O S N A B R Ü C K

STALLWACHENPARTY 22. JULI 2017 19.00 Uhr

KIDS

CLUBS&PARTY

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK Punkkneipe - Dosenmucke, Kickern umsonst, SubstAnZ, 21.00

Reise durch die Zeiten - für

Sommer in der Stadt KULTUR IM INNENHOF

Thekentratsch „Deine Gene braucht kein Mensch“

Mittwoch, 5.7. Innenhof Haus der Jugend 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr Bei schlechtem Wetter im Saal

Familien, Planetarium, 15.00

GEORGSMARIENHÜTTE Julius Club: Julius bekommt Besuch - Autorin Miriam Rade-

macher kommt und liest aus ihrem Buch, Auftakt der Jugendlesereihe, Stadtbibliothek, 11.00-12.30 Kinderkino: Findet Dorie USA 2016; Trickfilm; 97 Min.; FSK: frei ohne Altersbeschränkung, DRK-Heim Holzhausen, 16.00 Mittwochs-Bilderbuchkino: Die Prinzessin in der Tüte -

für Kinder ab 4 Jahren, Stadtbibliothek, 16.00-16.45

BÜHNE

AUSSERDEM

OSNABRÜCK Theateracker - Straßentheat-

OSNABRÜCK

DAVON TRÄUMT AMERIKA:

BIER GARTEN

Julius gestaltet tierisch coole T-Shirts - Veranstaltung des

Julius-Club (Jugend liest und schreibt), Anmeldung unter 0541 3232299, Stadtbibliothek, 14.00 Lars der Eisbär - für Kinder, Planetarium, 16.00

erkünstler präsentieren ihre Programme, heute: Doris Friedmann und Juan Gomez, Piesberger Gesellschaftshaus, 19.00 P SIEHE TAGESTIPP

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

Die Pietà aus Kloster Oesede

- 20-minütiger Kurzvortrag vor dem Exponat mit Janina Majerczyk, M. A.; „Kunst in Kürze“, Forum am Dom, 18.00 Sternenhimmel im Juni, Planetarium, 19.30

D o n n er stag

6 KONZERTE OSNABRÜCK


Zeke - Rock’n’Roll, Bastard Club, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP Adam Hall & The Velvet Playboys - Jazz, BlueNote,

20.30

Jazz!Session - Spontane Im-

provisationen, jazzige Standards und vor allem immer wieder wechselnde Musiker und Instrumente, Unikeller, 21.00 BRAMSCHE

Daisy Chapman - SingerSongwriterin; „Kulturelle Sommerfrische“, Kirchplatz, 20.00

MELLE Jazz & Blues-Session, Schnie-

ders Hus, 20.00

MÜNSTER Bob Log III - Delta Blues-Trash, Gleis 22, 20.00 P SIEHE MUSIK Riddle & The Stars - Americana, Hot Jazz Club, 21.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK HS Closing Party, Alando

Palais, 22.00

KIDS OSNABRÜCK Julius backt Leckereien und mixt Smoothies - Veranstal-

tung des Julius-Club (Jugend liest und schreibt), Anmeldung unter 0541 3232299, Stadtbibliothek, 10.00 Sterne erzählen - für Kinder, Planetarium, 15.00 BRAMSCHE-KALKRIESE Die Würfel sind gefallen Mitmach-Programm, Museum Varusschlacht, 15.00 IBBENBÜREN Urmel aus dem Eis - „Kinder-

SommerTheater“ des Quasi SoTheaters, Schauburg, 14.30

AUSSERDEM OSNABRÜCK Mittagspause im Garten - In-

formationen über die neuesten Entwicklungen des Gartens und Pflanzenbesonderheiten, Botanischer Garten, 13.00-13.45 Casinotag - Stündliche Verlosungen, Spielbank, 14.00-21.00 29. WeinSommer Rheinland-Pfalz - Treffpunkt für

Kleiner Freitag - Pop, HipHop, ElectroSwing, Trap, Kleine Freiheit, 23.00

Weinfreunde und Genießer, Markt, 16.00-22.00

BÜHNE

Peter Kirchner anschließend Podiumsdiskussion „Wie behindert muss die Kunst sein?“; „Aspekte der Outsider-Art“, Universität, 19.00

OSNABRÜCK Poetry Slam - Dichter sind andere auch nicht!, Lagerhalle, 20.00 Verbotene Liebe - von Pedro Comacho. Eine Zelttheater-Produktion mit Willi Lieverscheidt als Theater im Öffentlichen Raum, Platz des 20. Juli (vor der Kunsthalle), 20.00 P SIEHE BÜHNE

Direct Art Gallery, Düsseldorf - von Natascha und Klaus-

Fr eitag

7

Jochen Malmsheimer: Dogensuppe Herzogin -

Kaffee & Kuchen, 14.00

FILMSTARTS R Casino Undercover - Komödie R Das Pubertier - Komödie P SIEHE KINO R Der Duellist - Action P SIEHE KINO R Die Erfindung der Wahrheit - Drama P SIEHE KINO R Ein Chanson für dich - Romanze P SIEHE KINO R Ich - Einfach unverbesserlich 3 - Animation R Ihre beste Stunde - Drama P SIEHE KINO R Immigration Game - Action R Small Town Killers - Komödie R Space is the Place - Sci-Fi

OSNABRÜCK Verbotene Liebe - von Pedro Comacho. Eine Zelttheater-Produktion mit Willi Lieverscheidt als Theater im Öffentlichen Raum, Platz des 20. Juli (vor der Kunsthalle), 20.00 P SIEHE BÜHNE

LÖHNE Doris Friedmann & Juan M. Gomez - Sommertheater 2017

- Kleinkunst und Straßenspektakel, Britta-und-Ulrich-Findeisen-Platz, 20.00 TECKLENBURG

Shrek - Das Musical, Freilicht-

spiele, 20.00

P SIEHE BÜHNE

BOHMTE

Wanderung durchs Moor; „Kulturelle Sommerfrische“, Gasthaus Beinker, 18.00

GEORGSMARIENHÜTTE

Filmpassage: Kaffeeklatsch: Jackie - inkl.

BÜHNE

LITERATUR

Gasthaus Lecon, 18.30

OSNABRÜCK

Elektro mit Louis Dinkgrefe & Alex Denk, Dr. Vogel, 23.59

OSTERCAPPELN

Musikabend mit der Farmhouse Blues Band - Blues,

KINO

Keine Knete, trotzdem Fete -

Faszination Moor - Geführte

BELM

Kabarett; „Rosenhof on Tour“, Zelt am Rathausplatz Oesede, 20.00

Soul & Pop & Rock & Hits der 80er/90er Jahre, BlueNote, 21.30 N-Joy the Party Tour - mit Moderator Jens Hardeland sowie N-Joy DJ, Alando Palais, 22.00 Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 22.00 Rocknacht - Rock, Metal, Hardcore, Hyde Park, 23.00 Latin vs Black, Nize Club, 23.00

KONZERTE OSNABRÜCK Jail Job Eve - Blues Rock; „Street Beats“, Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP BELM The Beat - Oldies bis Neunzi-

ger; „16. Belmer Kultursommer“, Marktplatz, 18.00 BERSENBRÜCK

Talge Open Air - mit Buster

Shuffle, Schrottgrenze, Hi! Spencer, Lygo, Kenso, Festivalgelände Talge, ab 18.00 P SIEHE MUSIK GEORGSMARIENHÜTTE Faun - Midgard - Mittelalterrock; „Rosenhof on Tour“, Zelt am Rathausplatz Oesede, 19.00 HALLE Sarah Connor - Pop, Gerry We-

ber Stadion, 20.00 P SIEHE MUSIK

Liebe und Anderes - Lesung

von Renate Berger mit musikalischer Begleitung von Hildrun Balz und Dieter Osuch; „Kulturelle Sommerfrische“, Bohmter Kotten, 19.00-21.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK ADFC-Radtour: Pedelec-Tour

- 40km, ADFC Infoladen, 10.00 Führung im Verkehrsbetrieb,

Stadtwerke, 10.00-11.30

Sand- und Seidenbienen auf der Spur - Wildbienenexpedi-

tion am Stichkanal, ca. 2 Stunden; „Wildbienenexkursionen 2017“, Alte Eversburg, 11.00

29. WeinSommer Rheinland-Pfalz - Treffpunkt für

Weinfreunde und Genießer, Markt, 16.00-24.00

Yoga-Sommer auf dem Gertrudenberg - bei gutem Wet-

ter; „Ganz Mensch sein“, Bürgerpark, 17.30-19.00 T’ai Chi im Schlossgarten bei gutem Wetter; „Ganz Mensch sein“, Schlossgarten, 18.00-19.00 Poké-Weekend - Mit dem Handy auf Pokémon-Jagd, Zoo, 18.00-20.30 Abend der Harmonie im Cabriosol - Unterwassermusik,

Water-Balancing, Wellnessabend, Schinkelbad, 20.0023.00 BAD ESSEN

Internationaler Bad Essener Abendlauf; „Kulturelle Som-

merfrische“, Kirchplatz, 18.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Motown Party - mit Funk &

GEORGSMARIENHÜTTE Lange Saunanacht, Panora-

mabad, 19.00-0.00

STADTBLATT 7.2017 49


werwowas Sam stag

8 KONZERTE OSNABRÜCK Kultur-Cocktail - das Straßen-

8.

KLEINKUNST

8.

KULTUR-COCKTAIL

Straßenkultur in der Innenstadt. Das Leipziger Duo byebye (Foto) präsentiert vor dem Kulturhaus am Heger Tor Akustikpop mit deutschen Texten. Und in der Krahnstraße ist der Akkordeonspieler Dominik Ordner unterwegs. > INNENSTADT

PARTY

ENDLICH URLAUB

Wenn die Lagerhalle in die Sommerpause geht, wird das traditionell mit einer kleinen Party, Musik, Aktionen, Barbecue und dem Leeren der Spirituosen-Bestände begangen. Fehlt eigentlich nur noch ein Pool im Hinterhof. > LAGERHALLE

kulturprogramm rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt; „Osnabrücker Samstag“, Innenstadt, ab 11.00 P SIEHE TAGESTIPP Grolsch’n’Roll, Bastard Club,

20.00

BAD ESSEN Stimmt so! - A cappella-Konzert der kultigen WendlandRundlingsdorf-Vierergruppe; „Kulturelle Sommerfrische“, Schafstall, 20.00 BAD IBURG 10. Kneip(p)’n-Tour - 100%

handgemachte Musik in 10 Lokalen, Casablanca, Iburger Oberdorf, Red Lion und andere, 20.00 BERSENBRÜCK

Talge Open Air - mit Itchys,

Val Sinestra, Civil Courage, Festivalgelände Talge, ab 18.00 P SIEHE MUSIK BRAMSCHE

8.

SCHLAGER

DIE REXIS

Straßenfeger, Gassenhauer, Herzschmerz-Reißer ... Im Rahmen der 10. Kneip(p)-Tour Bad Iburg sind auch Die Rexis - Das Polyester Orchester dabei und im Auftrag der 70er-Schlager und des guten schlechten Geschmacks unterwegs. Aber bitte mit Sahne. > BAD IBURG, FESTLAND

12.

SONGWRITER

BABY KREUZBERG

Mit seinem Album „Twang Twang“ schickt der weitgereiste road dog aus Berlin sein achtes Solo-Album ins Rennen. Blues, Folk, Surf, Swing, Country – hinter den ausgefeilten Kompositionen steckt ein geborener Songwriter, ein Großstadtcowboy mit Gitarre. > BÜDCHEN AM WESTERBERG

Bramscher Orgelsommer Trompete und Orgel, Jörg Segtrop und Johannes Krutmann, St. Martin-Kirche, 18.00 Kaurna Cronin - Folk; „Sommerkulturprogramm“, Gasthof Bischof-Reddehase, 20.00 P SIEHE EVENT

GEORGSMARIENHÜTTE Michael Patrick Kelly - Singer-Songwriter; „Rosenhof on Tour“, Zelt am Rathausplatz Oesede, 19.00

Endlich Urlaub - mit byebye,

Songs, Barbecue und Getränkespaß zur Sommerpause , Lagerhalle, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP

Aftershow-Party Holi Farbrausch - mit DJ Moguai,

Krumm & Schief, Adaptiv. Zu jeder vollen Stunde Farbrausch mit Sprühfarben, Alando Palais, 22.00 Time of my Life - Pop, Dirty+Dancing, 22.00 Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House,, Sonnendeck, 22.00 Exhale meets Rappelkiste Elektro , Dr. Vogel, 23.00 Sneakers Time, Nize Club, 23.00 BAD IBURG Schlagerfest - Open Air - mit

Die Rexis, Scheunenrocker, Festland, ab 19.00 P SIEHE TAGESTIPP

GEORGSMARIENHÜTTE Holi-Farbrausch-Festival Elektrofestival mit Gigo’N’Migo, Adaptiv, Phoenix tanzt, Krumm & Schief, Andrew Belize, Im Spell, 12.00-22.00 P SIEHE MUSIK RIESTE Desperados Party - mit Gogos und DJ, Alfsee StrandArena, 21.00

OSNABRÜCK Improteus - Die Improshow -

Improtheater, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 Verbotene Liebe - von Pedro Comacho. Eine Zelttheater-Produktion mit Willi Lieverscheidt als Theater im Öffentlichen Raum, Platz des 20. Juli (vor der Kunsthalle), 20.00 P SIEHE BÜHNE BIELEFELD Eclecta - Performance Pop, Kunstverein im Waldhof, 20.00 P SIEHE MUSIK Carsten Höfer: Ehe-Män Superhelden für den Hausgebrauch - Comedy, Zwei-

MELLE Der nackte Wahnsinn -

Abendstück des Ensembles der Waldbühne Melle, Waldbühne, 20.00 TECKLENBURG Shrek - Das Musical, Freilicht-

P

MÜNSTER Malstrom, Soap Bubble Orchestra & The Giant Hedgehog - Jazz, Sputnikcafé, 20.00

12.

FOLK-ROCK

MR. HURLEY & DIE PULVERAFFEN

Wegen Umbauarbeiten ist der „Rosenhof on tour“ und veranstaltet Auswärtsspiele in der Region. Da dürfen Mr. Hurley & Die Pulveraffen nicht fehlen, die mit ihrem PiratenRock auch schon im Rosenhof selbst für großartige Konzerte gesorgt haben. > GEORGSMARIENHÜTTE, ZELT AUF DEM RATHAUSPLATZ

50 STADTBLATT 7.2017

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK FH-Beachparty - Infos unter

www.facebook.com/AStA.HSOs nabrueck, Hyde Park, 12.00

Himmel mit Autor Uwe Kersten Uecker (bei Regen fällt die Veranstaltung aus); „Kulturelle Sommerfrische“, Engelswiese, 18.00

KUNST BRAMSCHE Kunst im Kloster - Offenes

Atelier hestia/Offenes Atelier im Malgarten/offener Skulpturengarten mit Gerhard Bendfeld, Maria Breer-Dühnen und Rolf Brüning; „Kulturelle Sommerfrische“, Kloster Malgarten, 13.00-19.00

KIDS OSNABRÜCK Abenteuer Planeten - für Familien, Planetarium, 16.00

IBBENBÜREN Urmel aus dem Eis - „Kinder-

SommerTheater“ des Quasi SoTheaters, Schauburg, 16.00

Sommer in der Stadt

OSNABRÜCKER SAMSTAG

KulturCocktail

BÜHNE

schlingen, 20.00

Über 20 Millionen Alben hat er mit der Kelly Family verkauft und zahlreiche Stadiontourneen erlebt. Nach dem Ende der Familienband wird Michael Patrick Kelly Mönch und lebt sechs Jahre in der Stille. Jetzt hat die Musik ihn wieder gerufen und er stellt sein Soloalbum „ID“ vor.

OSTERCAPPELN Lesung mit schönen Aussichten - Lesung unter freiem

spiele, 20.00 P SIEHE BÜHNE

KINO

Straßenkultur rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt

Samstag, 8.7.

Innenstadt, ab 11.00 Uhr

AUSSERDEM OSNABRÜCK ADFC-Radtour: Telgter Wallfahrt - 60km, Johanniskirche,

07.30

29. WeinSommer Rheinland-Pfalz - Treffpunkt für

Weinfreunde und Genießer, Markt, 14.00-24.00 Zeitreise, Planetarium, 17.00 Poké-Weekend - Mit dem Handy auf Pokémon-Jagd, Zoo, 18.00-20.30 Auf der Suche nach dem Glück - Märchenwanderung

durch die Stadt mit Sabine Meyer (Erzählerin), Olaf to Ossenbrügge (Gaukler) und Andersaits (Musik), Schloss, 20.30 GEORGSMARIENHÜTTE Schnäppchentag - Die Geschäfte in der Oeseder City laden zum Schnäppchentag, Stadtzentrum Oesede, ab 10.00

OSTERCAPPELN Demeterhof Bünte: Zusammen ist man weniger allein - Frankreich 2007. Im

Vorprogramm ab 19.30 u.a. Treckerrundfahrten; „Sommerflimmern“, ca. 22.30

AMERICAN

BREAKFAST So. 10.00 bis 14.30 Uhr 16 € all inclusive

LITERATUR BAD ESSEN Manchmal ist das Schicksal schneller - humorvolle Ge-

schichten von der Osnabrücker Autorin Anne Koch-Gosejacob. Musikalische Begleitung Johannes Eidt; „Kulturelle Sommerfrische“, Konrad & Karolines Kotten, 20.00-22.00

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


MELLE Ein Dorf wird Kunst - Suithor-

im Malgarten/offener Skulpturengarten mit Gerhard Bendfeld, Maria Breer-Dühnen und Rolf Brüning; „Kulturelle Sommerfrische“, Kloster Malgarten, 11.00-19.00

pa-Bürgerverein; Skulpturen aus Stein, Holz und Metall, Gemälde, Stoffmalerei sowie Schmuck, Fotografie und Keramik, Ortszentrum Suttorf, ab 11.00

SPORT

MELLE

OSNABRÜCK

Wellingholzhausener Sommerkirmes - Kirchweihfest,

Gute-Nacht-Lauf Osnabrück

Kirchplatz Wellingholzhausen, ab 15.00

KIDS OSNABRÜCK

Zwei Osnabrücker Köche stellen sich vor - Showkochen

Sternbild für Flappi - für Kin-

So n n tag

9 KONZERTE BIELEFELD Lambert - Sonnenaufgangskonzert, Sparrenburg, 06.00 DISSEN

der, Planetarium, 15.00+16.00 MELLE

Neue Punkte für das Sams Kinderstück mit dem Ensemble der Waldbühne Melle, Waldbühne, 16.00

kultur, 10.00-13.00

ADFC-Radtour: Löbke 40km, ADFC Infoladen, 11.00 Kuratorenführung vor Ort mit dem Direktor des Museums Industriekultur Osnabrück, Rolf Spilker, Anmeldung erforderlich: 0541 122447, Neumarkt, 11.00

29. WeinSommer Rheinland-Pfalz - Treffpunkt für

Verbotene Liebe - von Pedro

Comacho. Eine Zelttheater-Produktion mit Willi Lieverscheidt als Theater im Öffentlichen Raum, Platz des 20. Juli (vor der Kunsthalle), 20.00 P SIEHE BÜHNE BOHMTE Ulrich Roski und Freunde: „the same procedure as last year“ - mit Hartwig Ventker

und Konrad Lohrmann; „Kulturelle Sommerfrische“, Ludzay’s Dreschhaus, 11.30 TECKLENBURG

Shrek - Das Musical, Freilicht-

spiele, 19.00 P SIEHE BÜHNE

KINO BOHMTE Igelmuseum: Tag der Igelfilme - ganz gro-

ßes Igelkino, Dutzende Filme zur Auswahl, Kaffee und Kuchen, Führungen auf Wunsch auch hinter die Kulissen, „Kulturelle Sommerfrische“, 11.00

KUNST BRAMSCHE Kunst im Kloster - Offenes

Atelier hestia/Offenes Atelier

KINO

Filmpassage: Sneak Preview mit Verlosung, 20.00

Treffen der US-Car-KlassikFahrzeuge, Museum Industrie-

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Weinfreunde und Genießer, Markt, 12.00-21.00

Fahrradtour zu Kirchen der Moderne - ca. 2,5 Stunden,

Haarmannsbrunnen, 13.30

VfL Fan- und Familienfest offizielle Teamvorstellung, Stadionführung, Showtraining, Autogrammstunde und weitere Aktionen, 14.00-18.00 Stadion an der Bremer Brücke, Faszination für Windkraft Die Anlagen auf dem Piesberg - 2 Stunden, Anmeldung

erforderlich 0541 122447, Museum Industriekultur, 15.00 Augen im All, Planetarium, 17.00 Grillbüfett - Grillfest in der Weinwirtschaft, Steigenberger Hotel Remarque, 19.00 MELLE Ein Dorf wird Kunst - Suithor-

pa-Bürgerverein; Skulpturen aus Stein, Holz und Metall, Gemälde, Stoffmalerei sowie Schmuck, Fotografie und Keramik, Ortszentrum Suttorf, ab 11.00 MELLE

Wellingholzhausener Sommerkirmes - Kirchweihfest,

D ien stag

11

„Das Deutschland Syndrom“

Mittwoch, 12.7.

mit Arne Hatje; „Osnabrücker Orgelsommer“, St. Johann, 20.15

20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr Bei schlechtem Wetter im Saal

BÜHNE OSNABRÜCK Theateracker - Straßentheaterkünstler präsentieren ihre Programme, heute: Konrad Erwin Wawra und Anja Gessenhardt, Piesberger Gesellschaftshaus, 19.00

KIDS OSNABRÜCK Sterne erzählen - für Kinder, Planetarium, 15.00

D o n n er stag

13 KONZERTE BRAMSCHE

Country , Büdchen am Westerberg, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

Ruby Dee and the Snakehandlers - Rockabilly; „Som-

merkulturprogramm“, Kirchplatz, 19.30

Wayne Lost Soul - Acoustic

Punk, SubstAnZ, 21.00

GEORGSMARIENHÜTTE Mr. Hurley & die Pulveraffen - Tortuga - Album-Release-

Show; „Rosenhof on Tour“, Zelt auf dem Rathausplatz, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

„Sommerliche Orgelkonzerte“, St. Petri, 20.15

Orgelkonzert in St. Johann -

Sommerliches Orgelkonzert;

Als Chaosclown zeigt Konrad Edwin Wawra einen Mix aus Akrobatik und chaotischem Humor. Anja Gessenhardt nennt das, was sie macht „artistisches Theater an der Vertikalstange“. In ihrem Programm zeigt sie, wie es einer 80-jährigen geht, die in den 4. Stock eines Hauses muss.

P

GEORGSMARIENHÜTTE Max Giesinger - „Der Junge, der rennt Tour 2017“; „Rosenhof on Tour“, Zelt am Rathausplatz Oesede, 19.00

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Uni Party, Alando Palais, 22.00 Kleiner Freitag - Pop, HipHop, ElectroSwing, Trap, Kleine Freiheit, 23.00

BAD LAER Orgelkonzert: Stefan Kagl -

Sommerkonzerte 2017; „Sommerkonzerte 2017“, Pfarrkirche Mariae Geburt, 18.00

Dienstagskonzert: Manuel Montilla - Flamenco, bei

schlechtem Wetter im Haus des Gastes, Thieplatz, 19.30 MÜNSTER

Sepultura - Metal, Sputnik-

halle, 20.00

P SIEHE MUSIK

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Queerkneipe; „Gay in May“, SubstAnZ, 19.00 Klangraum.TV meets Authentisch (Livestream) -

Elektro , Dr. Vogel, 20.00

Studyclub - Klubnacht!, Son-

nendeck, 22.00

Studyparty, Nize Club, 23.00

KIDS

staltung des Julius-Club (Jugend liest und schreibt), Anmeldung unter 0541 3232299, Stadtbibliothek, 10.30 Lars der Eisbär - für Kinder, Planetarium, 16.00 Kinderfilmstunden - ab 0 Jahren, Haus der Jugend, 17.00

Rätsel Schnippenburg - Eisenzeitliche Funde aus der Keltenzeit; „Kulturelle Sommerfrische“, Museum Schnippenburg, 14.00-18.00

KULTUR IM INNENHOF

Jens Neutag

tur im Innenhof; „Kultur im Innenhof“, Haus der Jugend, 20.00 P SIEHE BÜHNE

Baby Kreuzberg - Folk Rock

OSNABRÜCK

OSTERCAPPELN

OSTERCAPPELN

in der Stadt

Jens Neutag: Das Deutschland-Syndrom - Comedy, Kul-

OSNABRÜCK

KONZERTE

OSNABRÜCK

Radtour; „Kulturelle Sommerfrische“, Parkplatz Gartenstraße, 10.00-17.00

KONZERTE

MELLE

Kirchplatz Wellingholzhausen, ab 15.00

Radtour Ostercappeln-Venne - ca. 22km lange geführte

Sommer

M ittwo ch

10 12

OSNABRÜCK

WESTERKAPPELN Der Jazz-Poet - Christian Pabst/Piano entfaltet musikalische Poesie durch das Zusammenschmelzen vielfältiger künstlerischer und kultureller Einflüsse im Trio mit David Andres/Bass und Kaspar Kurdenko/Drums, Kulturhof Westerbeck, 19.00

OSNABRÜCK

M o n tag

OSNABRÜCK

Marienkirchturmbesteigung

BÜHNE

OSNABRÜCK Glücksrad, Spielbank, ab 16.00 Das Leben +, Planetarium, 18.00 Flixen-Kicker-Party, Unikeller, 19.00 Heißes Universum +, Planetarium, 19.30

Innenhof Haus der Jugend

AUSSERDEM

Clarinet & Sax Revival Quartett - Jazz-Frühschoppen No. 1,

Jazz-Club, 11.00

werb wird das schnellste Modellflugzeug durch Messung der Geschwindigkeit mit einer Videomessstrecke ermittelt.; „Kulturelle Sommerfrische“, Modellflugplatz Hollage, 09.3017.00

AUSSERDEM

- 5-10 km, Moskaubad, 21.30

WALLENHORST mit Christian Meijer und Detlev Rudolf, Porta, 11.00-15.00

WALLENHORST Speedcup für Modellflugzeuge - Bei diesem Wettbe-

Julius auf Schatzsuche im Botanischen Garten - Veran-

IBBENBÜREN Urmel aus dem Eis - „Kinder-

SommerTheater“ des Quasi SoTheaters, Schauburg, 16.00 STADTBLATT 7.2017 51


werwowas 14.

FOLK

CELTIC NIGHT

Auf zur „Celtic Night“ mit den Bands Dallahan (Foto) und Fiddles and Feet! Irische und schottische Musik vom Besten. Fiddles and Feet ist das neue Projekt von Gudrun Walther, Frontfrau bei Cara, und Jürgen Treyz, Gitarre & Dobro bei Cara und Litha. Und die aus Schottland stammenden Dallahan gehören zu den Geheimtipps der Irish-Folk-Szene. > BAD ROTHENFELDE, KONZERTGARTEN

BÜHNE

BELM

BIELEFELD

R&B; „16. Belmer Kultursommer“, Marktplatz, 18.00 P SIEHE TAGESTIPP

1. Komische Nacht - Sommer Special Open Air - Comedy,

Finca & Bar Celona, 19.30

KINO FILMSTARTS R Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner - Komödie R Begabt - Die Gleichung eines Lebens - Drama R Berlin Falling - Thriller R Cloclo und ich - Dokumentation R Dark Blood - Thriller P SIEHE KINO R Der Ornithologe - Drama R Dream Boat - Dokumentation R Fallen - Engelsnacht - Fantasy R Meine glückliche Familie Drama R Paris kann warten - Komödie P SIEHE KINO

FOTO: MAIK REISHAUS

R Spider-Man: Homecoming - Action R Zum Verwechseln ähnlich - Komödie

KIDS OSNABRÜCK Professor Photon - für Fami-

lien, Planetarium, 15.00

14.

JIMMY REITER

Im Rahmen des Belmer „Kultursommers“ gibt Osnabrücks Top-Bluesman mit seiner Band ein Open Air Konzert. Jimmy Reiter wurde 2015 mit dem BiG Blues Award als bester zeitgenössischer Blueskünstler des Jahres ausgezeichnet. > BELM, MARKTPLATZ

15.

DIE TUPPERPARTY - OPEN AIR

Mit der „Tupperparty“ feierte das Musiktheater Creme Double vor 16 Jahren Premiere im Piesberger Gesellschaftshaus und hat bis heute fast 500 Vorstellungen absolviert. Es ist einfach köstlich, wenn die Frischhaltefrauen Irmgard und Marie-Louise die ultimative Tupperparty veranstalten. > PIESBERGER GESELLSCHAFTSHAUS

OSNABRÜCK Casinotag - Stündliche Verlosungen, Spielbank, 14.00-21.00

Fr eitag

14 Osnapella - 2. Osnabrücker A Cappella Open Air-Festival -

EL OLIVO

Im Rahmen der Open Air KinoReihe „Sommerflimmern“, an schönen Orten in der Region, läuft der Film „El Olivo“. Im Mittelpunkt der Sozialkomödie steht ein 2000 Jahre alter Olivenbaum, den eine spanische Familie nach Deutschland verkauft und ihn zurückzuholen versucht ... > BELM, MEYERHOF

52 STADTBLATT 7.2017

19.

CHANSON

LA SOCIÉTÉ

Mitreißend tanzbarer Chanson, eine Prise Gipsy, ein Hauch Rumpelpolka, ein bisschen Rock, ein bisschen Blues, ein bisschen Jazz. Liebevoll ausgefeilte Arrangements, eine einzigartige Stimme an der Front – das ist La Société. > BÜDCHEN AM WESTERBERG

GEORGSMARIENHÜTTE Rudelsingen - Gesungen wird alles - vom aktuellen Hit bis zum Gassenhauer; „Rosenhof on Tour“, Zelt auf dem Rathausplatz, 19.30

LÖHNE

OSNABRÜCK

OPEN AIR KINO

OSNABRÜCK Motown Party - mit Funk & Soul & Pop & Rock & Hits der 80er/90er Jahre, BlueNote, 21.30 Café Caliente - Salsa-Party mit DJ Juan Pa, Haus der Jugend, 21.30 Malle für Alle - mit Tim Toupet, Alando Palais, 22.00 65 Jahre Rock’n’Roll - Rock, Dirty+Dancing, 22.00 Rabennacht - Gothic, EBM, Industrial, 80er, Hyde Park, 22.00 Take 5 Clubsounds, Sonnendeck, 22.00 Whine and Kotch, Nize Club, 23.00 Keine Knete, trotzdem Fete Elektro mit Murat Acar & Golden Gensch, Dr. Vogel, 23.59

BÜHNE

KONZERTE

15.

CLUBS&PARTY

Schnappschuss - Zoom dich in die Römerzeit - Mitmach-

AUSSERDEM COMEDY

MÜNSTER Prong - Metal, Sputnikhalle, 20.00 P SIEHE MUSIK

BRAMSCHE-KALKRIESE

Familienführung in der Sonderausstellung, Museum Varusschlacht, 15.00

BLUES

Jimmy Reiter Band - Blues,

Abendstück des Ensembles der Waldbühne Melle, Waldbühne, 20.00 TECKLENBURG Shrek - Das Musical, Freilicht-

spiele, 20.00

P SIEHE BÜHNE

ter; „Ganz Mensch sein“, Bürgerpark, 17.30-19.00 T’ai Chi im Schlossgarten bei gutem Wetter; „Ganz Mensch sein“, Schlossgarten, 18.00-19.00

Die Osnabrücker Stadtspieler - Westfälischer Friede -

Stadtführung und szenische Darbietung unter dem Motto „Westfälischer Friede“, Rathaus, 19.30 BRAMSCHE ADFC-Radtour: Bramscher Feierabendtour - 30km,

Tuchmacher Museum, 17.30

Sam stag

15 KONZERTE OSNABRÜCK Bunte Mischung - das Straßenkulturprogramm rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt; „Osnabrücker Samstag“, Innenstadt, ab 11.00

Im Rahmen der Osna-

P brücker Samstage gibt es heute ein Straßenkulturprogramm rund um den Wochenmarkt. Vor dem Theater spielt das Trio Flumbading akustischen Folk und auf der Krahnstraße gibt’s Ragtime und Skiffle von der Greyhound’s Washboard Band (Foto).

KINO MELLE Fachwerk 1775: Frühstück bei Monsieur Henri - Frankreich 2015. Vorpro-

gramm ab 20.00: In Welling gemeinsam unterwegs – rund um die Kirchburg oder durch die Pädagogik-Allee; „Sommerflimmern“, ca. 22.15

Julius und die Kunst der schönen Buchstaben - Veran-

Folk vom Feinsten mit "DALLAHAN" (Edinburgh) und "Fiddles & Feet" (Irland/Deutschland), Konzertgarten, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

Infoladen, 17.00

Yoga-Sommer auf dem Gertrudenberg - bei gutem Wet-

MELLE Der nackte Wahnsinn -

Illusion of Progress-Festival

Celtic Night – irish and scottish Music

ADFC-Radtour: Sportliche Feierabendtour - 40km, ADFC

Sommertheater 2017 - Kleinkunst und Straßenspektakel, Britta-und-Ulrich-FindeisenPlatz, 20.00

KIDS

BAD ROTHENFELDE

OSNABRÜCK

Anja Gessenhardt und Isabel Janke & Conrad Wawra -

auf der Bühne: Unipopchor Osnabrück und „Pop-Up“ der Musikhochschule Detmold, Schloss, 19.00 P SIEHE KALENDERBILD - mit Asimatrix (Punk), SubstAnZ, 20.00

AUSSERDEM

OSNABRÜCK

Illusion of Progress-Festival

- mit Ausbruch (Deutsch-Punk) + Narcolaptic (Punk) + F*cking Angry (Hardcore-Punk) + Limo (HipHop-Funk) + Störsender (Punk) + Nebenwirkung (Punk), SubstAnZ, 14.00

5 SORTEN

STEAKS!

MAREDO · DRY AGED BLACK ANGUS BISON · WAGYU

staltung des Julius-Club (Jugend liest und schreibt), Anmeldung unter 0541 3232299, Stadtbibliothek, 11.00

GEORGSMARIENHÜTTE Frank und seine Freunde -

Das Beste aus 7 Jahren, 7 Monaten und 7 Tagen…; „Rosenhof on Tour“, Zelt auf dem Rathausplatz, 15.00

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


Osnapella - 2. Osnabrücker A Cappella Open Air-Festival -

hers, Nordbox und DJs, Gaststätte Böhmann, 20.00

GEORGSMARIENHÜTTE

RIESTE

- Rock; „Rosenhof on Tour“, Zelt am Rathausplatz Oesede, 19.00

auf der Bühne: Männersache, Soundescape, Les Brünettes; „Kultur im Innenhof“, Haus der Jugend, 17.00 P SIEHE KALENDERBILD

StrandArena, 22.00

BAD ESSEN

OSNABRÜCK

Errette mich von den Einhörnern! - Luther im Original,

Die Tupperparty - Open-Air -

„Konzertreihe im Luther-Jahr“, St. Nikolai, 20.00 BRAMSCHE Bramscher Orgelsommer -

Klarinette und Orgel, Christian Wolf und Kayo Ohara, St. Martin-Kirche, 18.00 Just for Fun - Oldies; „Sommerkulturprogramm“, Campingplatz Waldwinkel, 19.30

Sommer in der Stadt KULTUR IM INNENHOF

Osnapella A Cappella Festival

Samstag, 15.7. Innenhof Haus der Jugend Einlass: 16.00 Uhr Beginn: 17.00 Uhr

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Lachender Hans, Kleine Freiheit, 13.00-23.00.00

Black and White Party, Alfsee

BÜHNE Jubiläum: 20 Jahre Musiktheater LUPE!, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP MELLE Der nackte Wahnsinn -

Abendstück des Ensembles der Waldbühne Melle, Waldbühne, 20.00

Campus Fiesta - Live on stage: Caught Indie Act, Alando Palais, 22.00 Rock’n’Roll Disaster - Hard Rock, Punk und Rock‘n‘Roll, Dirty+Dancing, 22.00 Feel the Beat - Rock, Pop, Indie, Electronics, 80er, 90er, Hyde Park, 22.00 Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 22.00 Fabelhaft - Elektro mit Pauli Pocket (KaterBlau, Berlin), Dr. Vogel, 23.00 Gay Night, Nize Club, 23.00

EGGERMÜHLEN Mondnacht auf Hawaii Livemusik auf 4 Floors: Q5 New Style, Royal Flash, Beat Brot-

terricht und dann Tanz-Abend, BlueNote, 16.00-22.00

BELM Meyerhof: El Olivo - Der Olivenbaum -

KINO

Alex Morgenthau & Adam Weiss: Hingespinste - Menta-

OSNABRÜCK

TECKLENBURG

Filmpassage: Sneak Preview mit Verlosung, 20.00

Shrek - Das Musical, Freilicht-

spiele, 19.00 P SIEHE BÜHNE

Das kleine 1x1 der Sterne - für

Kinder, Planetarium, 15.00+16.00

BRAMSCHE-KALKRIESE Tag der offenen Grabung im neuen Grabungs-Camp Kalkriese, Museum Varusschlacht, 11.00-17.00

Julius zeichnet Comics - Ver-

anstaltung des Julius-Club (Jugend liest und schreibt), Anmeldung unter 0541 3232299, Stadtbibliothek, 14.00

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

Sternbild für Flappi - für Kin-

Audi-Stammtisch, Museum

Orgelkonzert im Dom - mit

Sommer

Historisches Treffen der Oldtimer IG Osnabrück, Museum

OSNABRÜCKER SAMSTAG

Mit der Feldbahn durch den Kultur- und Landschaftspark Piesberg, Museum

Samstag, 15.7.

AUSSERDEM OSNABRÜCK ADFC-Radtour: An der Nordseeküste... - 245km, ADFC

Infoladen, 06.30 Zeitreise, Planetarium, 17.00 BAD IBURG

Open Air Yoga am Schloss Iburg - Sportliche Spendenak-

tion für das Projekt „Wildwuchs“, Schloss Bad Iburg, 08.00

OSNABRÜCK Jazz-Frühschoppen - Basin

Street Jazzband (auf der Dachterrasse, bei schlechtem Wetter im BlueNote), BlueNote, 11.30

BAD IBURG SommerKulturGenuss“, Hanseplatz, 18.00 MELLE Sommerliches Orgelkonzert;

„Sommerliche Orgelkonzerte“, St. Matthäus-Kirche, 20.15

Sommer in der Stadt KULTUR IM INNENHOF

Quichotte

M ittwo ch

19 KONZERTE

Mittwoch, 19.7. Innenhof Haus der Jugend 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr Bei schlechtem Wetter im Saal

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Punkkneipe - Dosenmucke, Kickern umsonst, SubstAnZ, 21.00

Industriekultur, 10.00-17.00

Kulturbüro Gronau und

Industriekultur, 10.00-18.00

rock`n`popmuseum

Kuratorenführung vor Ort -

mit dem Direktor des Museums Industriekultur, Rolf Spilker, Anmeldung erforderlich: 0541 122447, Neumarkt, 11.00 Marienkirchturmbesteigung

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 „dat hillige Evangelium recht prediken - Osnabrück im Zeitalter der Reformation“ - Öffentliche Führung

durch die Sonderausstellung mit Peer-Guides , Felix-Nussbaum-Haus, 15.30

„Weltideen“ - Einzigartig. -

Gottesdienst, Jugendkirche, 16.00-17.30 Macht der Sterne, Planetarium, 17.00

KONZERTE MÜNSTER Kevin Devine - Singer-Songwriter, Pension Schmidt, 20.00 P SIEHE MUSIK

Kulturbüro Gronau

Gronau präsentieren:

16.09. 17.09.

17.09. 19.00 Uhr

22.09. 20.00 Uhr

04.11.

M o n tag

16 17

KONZERTE

takulärsten zeitgenössischen Jazz-Ensembles - aus New York City, BlueNote, 20.30 P SIEHE MUSIK

„Optimum fürs Volk“

Christian Joppich; „Osnabrücker Orgelsommer“, Dom, 20.15

21.00 Uhr

So n n tag

The Bad Plus - Eines der spek-

OSNABRÜCK Glücksrad, Spielbank, ab 16.00 Heißes Universum +, Planetarium, 19.30

18 KONZERTE

Sasquatch - Stoner-Rock, Westwerk, 20.00 P SIEHE MUSIK

AUSSERDEM

D ien stag

AUSSERDEM Industriekultur, 10.00-13.00

Das kleine 1x1 der Sterne für Kinder, Planetarium, 15.00+16.00 Kinderfilmstunden - ab 0 Jahren, Haus der Jugend, 17.00

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK La Société - tanzbarer Chanson, Büdchen am Westerberg, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP

Chris Blevins - Blues; „Iburger

KIDS OSNABRÜCK

OSNABRÜCK

MELLE

lismus- und Hypnose-Show, Dirty+Dancing, 19.00

KIDS

KIDS

Innenstadt, ab 11.00 Uhr

nendeck, 22.00

OSNABRÜCK

Neue Punkte für das Sams Kinderstück mit dem Ensemble der Waldbühne Melle, Waldbühne, 16.00

Straßenkultur rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt

19.00

Studyclub - Klubnacht!, Son-

BÜHNE

Frankreich 2015. Im Vorprogramm ab 19 Uhr: Hoffest mit Hofrundgang und Hühnerstallbesichtigung, ferner Leckeres für Mund und Ohren; „Sommerflimmern“, ca. 22.15 P SIEHE TAGESTIPP

Bunte Mischung

Cafe Resistance, SubstAnZ,

Studyparty, Nize Club, 23.00

BÜHNE

OSNABRÜCK

KINO

OSNABRÜCK

BlueNote Tango - Tangoun-

Shrek - Das Musical, Freilicht-

spiele, 20.00 P SIEHE BÜHNE

CLUBS&PARTY ACHTUNG! Heute ist Annahmeschluss für Kleinanzeigen

OSNABRÜCK

KIDS

in der Stadt

P

CLUBS&PARTY

TECKLENBURG

der, Planetarium, 16.00

Ab dem 15. Juli werden die Lausbuben, Osnabrücks Elektro-Events-Macher, alle 14 Tage bei gutem Wetter den Außenbereich der Kleinen Freiheit entern und dort ihre bekannte Open-AirParty „Lachende Hans“ fortsetzen. In früheren Jahren hat dort Robin Schulz regelmäßig aufgelegt. Für diesen Sommer haben die Lausbuben auch wieder angesagte DJs aus Osnabrück sowie internationale Gäste an die Turntables geladen. Gefeiert und getanzt wird übrigens nicht nachts, sondern ab mittags bis ca. 23 Uhr.

Manfred Mann’s Earthband

GmbH

Stadtfestival

Streetfood meets Rock`n`Roll (Innenstadt)

Kaya Yanar (Comedy)

Bürgerhalle

„DietutniX“ (Kabarett/Comedy) „Best of“-Programm (Aula Gymnasium)

„Feuerengel“ (Bürgerhalle) Programm: „A Tribute to Rammstein“

11.11.

„Mark Gillespie`s Kings of Floyd“

15.12.

Markus Krebs (Bürgerhalle)

20.00 Uhr

20.00 Uhr

(Bürgerhalle)

„Permanent Panne“

Tickets: Touristik-Service Gronau, Fon 02562/99006 info@stadtmarketing-gronau.de - www.eventim.de Info: Kulturbüro Gronau GmbH, Fon 0 25 62/7 18 70 rock`n`popmuseum Gronau, Fon 0 25 62/81 480 STADTBLATT 7.2017 53


werwowas BÜHNE

KINO

OSNABRÜCK Theateracker - Straßentheaterkünstler präsentieren ihre Programme, heute: Opus Furore, Piesberger Gesellschaftshaus, 19.00

OSNABRÜCK Filmpassage: Kaffeeklatsch: Lion - Der lange Weg nach Hause - inkl.

Kaffee & Kuchen, 14.00 FILMSTARTS

R Das Sams - Familie R Das unerwartete Glück der Familie Payan - Komödie

P SIEHE KINO R Die Geschichte der Liebe Drama Unter dem Motto „Roa-

ROCK

21. ROCKKANTINE

Im Rahmen des Bierfestes spielt heute die Band Rockkantine, laut Eigenwerbung die „beste Rock-Coverband der Welt“). Sie spielen Coverversionen mit eigener Note, Improvisationen und eigenem Songwriting. Ehrlich, verrückt und mehr als mitreißend. > MARKTPLATZ

POP-SOUL

21. STEFANIE HEINZMANN

Die Schweizerin spielt in diesem Sommer nur wenige Konzerte - eins davon in der Region. Neben Hits wie „My Man Is A Mean Man“, „Diggin’ In The Dirt“ oder dem Metallica-Cover „The Unforgiven“ gibt es auch Songs aus ihrem aktuellen Album „Chance of Rain“ zu hören. > GEORGSMARIENHÜTTE, ZELT AUF DEM RATHAUSPLATZ

P ring Clusters - The Twenties strike back“ zeigt das Duo Opus Furore ComedyJonglage par excellence. Und Erfinder-Urenkel Eddy „Only“ Edison zelebriert seinen Mix aus Comedy, Slapstick, Wissenschaft und Illusion. Quichotte: Optimum fürs Volk - Comedy, Kultur im

Innenhof; „Kultur im Innenhof“, Haus der Jugend, 20.00 P SIEHE BÜHNE

P SIEHE KINO R Einmal bitte alles - Komödie R Valerian - Die Stadt der tausend Planeten - Sci-Fi

P SIEHE KINO

KUNST OSNABRÜCK RE-FORMED: Künstlergespräch - mit Oliver Grajewski,

OSNABRÜCK

moderiert von Jens Meinrenken, Gründungsmitglied des Deutschen Comicvereins und Co-Autor des Comic Manifests; „500 Jahre Reformation“, Hase29, 19.00

Sterne erzählen - für Kinder, Planetarium, 15.00

KIDS

KIDS

OSNABRÜCK

D o n n er stag

21.

KULTKINO

THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW

Der Film ist von 1975! Da waren viele noch gar nicht geboren. Für jüngere Zuschauer ist die Subversivität des aus heutiger Sicht „niedlichen“ Musicalfilms kaum nachvollziehbar. Und Vorsicht: Ältere Zuschauer könnten Reis und Wasserpistolen als Film unterstützende Maßnahmen dabei haben. > SCHLOSS-INNENHOF

22.

ROCK

SICKSOUND SPECIAL: 30 JAHRE ROCK IN DER REGION

Der lokale Newcomer-Wettbewerb „Rock in der Region“ hat Geburtstag und das wird mit einem Open Air gefeiert. Auf der Bühne stehen drei angesagte Durchstarter aus der Region: Basement Apes (Punk’n’Roll), Fenster auf Kipp (Indie-Punk, Foto) und Emerson Prime (Progressive Pop). > GZ ZIEGENBRINK

20 KONZERTE OSNABRÜCK Danny Weiss Ensemble -

Gypsy-Swing, Unikeller, 20.00

Julius besucht das Funkhaus von os radio - Veranstaltung

des Julius-Club (Jugend liest und schreibt), Anmeldung unter 0541 3232299, Stadtbibliothek, 11.00 Reise durch die Zeiten - für Familien, Planetarium, 15.00

BRAMSCHE-KALKRIESE Ausgezeichnet - Phalarae gestalten - Mitmach-Pro-

gramm, Museum Varusschlacht, 15.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Casinotag - Stündliche Verlosungen, Spielbank, 14.00-21.00 Tablet- und SmartphoneSprechstunde - Anmeldung

Swing-Jazz; genauer: Zigeuner-Jazz in der Tradition eines Django Reinhard, der diese Spielart des HotJazz durch den Hot Club de France so berühmt gemacht hat.

P

BRAMSCHE 42nd Beat - Electroswing; „Sommerkulturprogramm“, Kirchplatz, 19.30 DISSEN Touch of Sound Band - Rock, Pop, Rhythm & Blues; „Musik im Garten“, KuK Sol, 19.30

22.

BLUEGRASS

LOOPING BROTHERS

Die Looping Brothers kommen zurück aus Kentucky, Virginia, und den Carolinas, wo sie Ende Juni zwei Wochen lang jeden Tag ein anderes Bluegrass-Festival bespielten. Und das ist nicht das erste Mal, schon vielfach haben sie den US-Amerikanern gezeigt, wo die Wurzeln dieser Musik wachsen, nämlich in Europa. Vorgestellt wird heute Abend ihre neue CD „Wrong Road Again“, eine Sammlung von Songs ihrer eigenen Bluegrass-Idole aus den 1950ern und 1960ern. > HASBERGEN, TÖPFEREI NIEHENKE

54 STADTBLATT 7.2017

unter 0541 3232007, Stadtbibliothek, 15.00-16.30 4. Osnabrücker Bierfest Brauerei-Spezialitäten aus aller Welt, Musik vom Plattenteller mit DJ Stanlee, Markt, 17.0023.00 VW-Bus Stammtisch BullyManiacs, Alte Eversburg, 19.30

OLD FASHIONED

BURGER 200 g frisches Black-Angus-Beef

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK

Kleiner Freitag - Pop, HipHop, ElectroSwing, Trap, Kleine Freiheit, 23.00

21 KONZERTE OSNABRÜCK Dool - Psychedelic Rock, Bastard Club, 20.00 P SIEHE MUSIK BAD IBURG Daniel Paterok’s Boogie Trio

- Jazz in der Schlossmühle, Schlossmühle, 19.30 BELM Danny Weiss Ensemble - Gypsy-Jazz ; „16. Belmer Kultursommer“, Marktplatz, 18.00

GEORGSMARIENHÜTTE Stefanie Heinzmann - Pop; „Rosenhof on Tour“, Zelt am Rathausplatz Oesede, 19.00 P SIEHE TAGESTIPP HALLE Fury in the Slaughterhouse,

Gerry Weber World, 20.00 P SIEHE MUSIK

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Motown Party - mit Funk & Soul & Pop & Rock & Hits der 80er/90er Jahre, BlueNote, 21.30 Flirt Alarm, Alando Palais, 22.00 Blak Matryx - Trip Hop, Hip Hop, Electronic, Garage, Dirty+Dancing, 22.00 Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 22.00 Rocknacht - Rock, Metal, Hardcore, Hyde Park, 23.00 Jura Semesterparty, Nize Club, 23.00

Keine Knete, trotzdem Fete -

Elektro mit Tom Stil & Corazong, Dr. Vogel, 23.59

BÜHNE LÖHNE Opus Furore & Eddie Only -

Sommertheater 2017 - Kleinkunst und Straßenspektakel, Britta-und-Ulrich-FindeisenPlatz, 20.00 TECKLENBURG

Shrek - Das Musical, Freilicht-

spiele, 20.00

P SIEHE BÜHNE

KINO OSNABRÜCK Schloss: The Rocky Horror Picture Show - Open-AIr Kino, 94 Min,

Kultspektakel aus den siebziger Jahren mit Netzstrumpfträger Tim Curry.; „Open-AIr Kino“, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP BAD ESSEN

Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando

Palais, 22.00

Fr eitag

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

Kirchplatz: Tschick - Deutschland 2016. Im

Vorprogramm ab 20.15 Uhr HipHop Beats; „Sommerflimmern“, ca. 22.00


Dixie in the Streets - Das Straßenkulturprogramm rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt; „Osnabrücker Samstag“, Innenstadt, ab 11.00

Museum für historische Landtechnik: Schrotten - Deutschland 2016.

Sicksound - 30 Jahre Rock in der Region - Jubiläums-Open

Die temperamentvolle Verfilmung des Erfolgsromans über zwei Jugendliche und ihre ereignisreiche, mitunter gefahrvolle Spritztour durch Deutschlands Hinterland läuft im Rahmen der Open Air Kino-Reihe „Sommerflimmern“.

P

AUSSERDEM OSNABRÜCK 4. Osnabrücker Bierfest -

Brauerei-Spezialitäten aus aller Welt. Rock-Cover mit Rockkantine ab 19.30, Markt, 17.0024.00 P SIEHE TAGESTIPP Auf den Spuren von Wildbienen und Co. - Expedition zu

den Blütenbesuchern am Schinkelberg, ca. 1,5 Stunden; „Wildbienenexkursionen 2017“, Schinkelbergwiese, 15.00 ADFC-Radtour: Feierabendtour am Freitag - die Osnabrücker Radler fahren ins Wochenende - 30km, ADFC

Air am Ziegenbrink mit: Basement Apes (Punk ’n’ Roll), Fenster auf Kipp (Indie-Punk) und Emerson Prime (Progressive Pop), GZ Ziegenbrink, 16.0022.00

P SIEHE TAGESTIPP BRAMSCHE Bramscher Orgelsommer Jazz on the Organ mit Lilo Kunkel, St. Martin-Kirche, 18.00 Juicy Tones - Soul, Folk, Cou-

try, Swing; „Sommerkulturprogramm“, Spritzenhaus, 20.00 HASBERGEN

Looping Brothers - Blues,

Töpferei Niehenke, 20.00

P SIEHE TAGESTIPP

Auf der Party laufen die besten Soundtracks aus Film und Fernsehen oder auch mal aus einem Anime oder Musical - dazu werden auf Großbildleinwand Movietrailer und entsprechende Filmszenen gezeigt. An den Turntables steht DJ Michelle und legt z.B. Songs aus den Soundtracks von „Project X“, „The Crow“, „Suicide Squad“ oder „Pulp Fiction“ auf.

P

Clubsounds - RnB, Hip Hop,

Pop, House, Electro, Sonnendeck, 22.00 Barfuß im Grünen - Elektro, Offizielle Aftershowparty, Dr. Vogel, 23.00 F*ck me now and love me later - Revival Party, Nize Club,

23.00

MÜNSTER The Great Beyond - 70s Rock,

Record-Release, Support: Mr. Fandango, The Moonshine Band, Sputnikhalle, 20.00

RIESTE Wasserski-Show - ab 20 Uhr

Polaris (live), ab 22.30 Uhr mit DJ, Alfsee StrandArena, 20.00

BÜHNE

Infoladen, 17.30

BIELEFELD

Yoga-Sommer auf dem Gertrudenberg - bei gutem Wet-

Butzko - Menschliche Intelligenz - Comedy, Zweischlingen,

ter; „Ganz Mensch sein“, Bürgerpark, 17.30-19.00 T’ai Chi im Schlossgarten bei gutem Wetter; „Ganz Mensch sein“, Schlossgarten, 18.00-19.00

BAD ROTHENFELDE Die Reblaus - das Bad Rothenfelder Winzerfest, Konzertgarten, 16.00-23.00

20.00

H O T E L

R E M A R Q U E

O S N A B R Ü C K

STALLWACHENPARTY 22. JULI 2017 19.00 Uhr

TECKLENBURG

CLUBS&PARTY

Sam stag

22 KONZERTE OSNABRÜCK

GEORGSMARIENHÜTTE Natürlich Blond - Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Amanda Brown und dem MGM-Film, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30-22.30 P SIEHE BÜHNE

OSNABRÜCK Stallwachenparty - Sommer-

fest, Steigenberger Hotel Remarque, 19.00

P SIEHE WHAT’S UP Wir lieben die 80er und 90er, Alando Palais, 22.00 Moviestar - Die SoundtrackParty - mit Großbildleinwand,

Hyde Park, 22.00

Shrek - Das Musical, Freilicht-

spiele, 20.00 P SIEHE BÜHNE

KINO

Im Vorprogramm ab 19.00 Uhr Besichtigung des Museums, unterhaltsame Spiele unter Einbeziehung historischer Landtechnik, Oldtimer-Trecker zum Selbstfahren.; „Sommerflimmern“, ca. 22.00

Open-AIr Kino, 130 Min, LiveAction-Adaption des romantischen Märchenklassikers mit Emma Watson; „Open-Air K ino“, 20.00 GLANDORF

55km, ADFC Infoladen, 10.30

4. Osnabrücker Bierfest -

Brauerei-Spezialitäten aus aller Welt, ab 19.30 live: The Kaiserbeats, Markt, 14.0-24.00 Zeitreise, Planetarium, 17.00 BAD IBURG Open Air Yoga am Schloss Iburg - Sportliche Spendenak-

tion für das Projekt „Wildwuchs“, Schloss Bad Iburg, 08.00

Die Programmmacher

P werden sich hoffentlich etwas dabei gedacht haben, diesen Film, in dem es um einen Schrottplatz geht, in einem Museum mit historischen Landmaschinen zu zeigen. Zwei ungleiche Brüder müssen plötzlich miteinander klarkommen, weil sie den Schrottplatz des Vaters geerbt haben. Dass „Schrotten!“ den Zuschauer trotz vorhersehbarer Geschichte grundsympathisch ankumpelt, so Spiegel-online, sei vor allem das Verdienst der beiden Hauptdarsteller Frederick Lau und Lukas Gregorowicz.

KIDS OSNABRÜCK Sternbild für Flappi - für Kin-

der, Planetarium, 16.00

Sommer in der Stadt

OSNABRÜCKER SAMSTAG

Dixie in the Streets

Osnabrücker SommerCon -

Rollenspieltage des Rubicon e.V, Haus der Jugend, 10.0018.00 P SIEHE EVENTS

TECKLENBURG

HAGEN

KINO OSNABRÜCK

großer Party im Anschluss, Schulzentrum, 14.00

So n n tag

23 KONZERTE BAD IBURG Neo Glane - Männerchor; „Iburger SommerKulturGenuss“, Handwerkerbrunnen, 15.30 HALLE ZZ Top - The Tonnage Support: The Red Devils, Gerry Weber Stadion, 20.00 P SIEHE MUSIK

spiele, 19.00

P SIEHE BÜHNE

Schloss: Arrival - Open-Air Kino, 117

Min. Science-Fiction-Film über eine Sprachwissenschaftlerin (Amy Adams), die die Kommunikation auf der Erde gelandeter Außerirdischer entschlüsseln soll, 20.00

KIDS OSNABRÜCK Das kleine 1x1 der Sterne -

für Kinder, Planetarium, 15.00+16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Osnabrücker SommerCon -

Rollenspieltage des Rubicon e.V, Haus der Jugend, 10.0018.00 P SIEHE EVENTS

ADFC-Radtour: Hagener Landpartie - 50km, ADFC Info-

laden, 10.30

BAD IBURG

OSNABRÜCK Trödelmarkt, Parkplatz „SBZentralmarkt“, 11.00-18.00

Yoga im Grünen - mit Katja

OSNABRÜCK

CLUBS&PARTY

EGGERMÜHLEN

OSNABRÜCK

Kinder und Erwachsene. Ein Märchen mit Musik von Jan Radermacher nach dem Original der Brüder Grimm, Waldbühne Kloster Oesede, 16.00-18.00

Open Air-Kegelturnier - mit

Innenstadt, ab 11.00 Uhr

AUSSERDEM

GEORGSMARIENHÜTTE Rumpelstilzchen - Musical für

Shrek - Das Musical, Freilicht-

Brunkhorst und Nancy Plaßmann, Festland, 10.00 P SIEHE EVENTS

Samstag, 22.7.

en-Stück, geschrieben von Kerstin Wittstamm (Schauspiel) und Caspar Harlan (Regie) nach dem Roman von Claudia Schreiber. Aufführung der Freie Bühne Wendland, Schafstall, 18.00

BAD ROTHENFELDE Die Reblaus - das Bad Rothenfelder Winzerfest, Konzertgarten, 15.00-23.00

Straßenkultur rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt

OSNABRÜCK Schloss: Die Schöne und das Biest -

ADFC-Radtour: Zweimal über den Teutoburger Wald -

Mondnacht auf Hawaii Livemusik auf 4 Floors: Q5 New Style, Royal Flash, Beat Brothers, Nordbox und DJs, Gaststätte Böhmann, 20.00

BÜHNE BAD ESSEN Emmas Glück - Ein Ein-Frau-

Marienkirchturmbesteigung

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Macht der Sterne, Planetarium, 17.00 BAD ROTHENFELDE Die Reblaus - das Bad Rothenfelder Winzerfest, Konzertgarten, 11.00-20.00 Philosophenrunde - Verzerrt von der Parteien Gunst wankt sein Bild in der Geschichte, von und mit Dr. Wolfgang Hesse, Café Forstgarten, 15.30-17.00

Hollager Oktoberfest 27./28. Oktober 2017

r Alle Infos unte e.de kolping-hollag /oktoberfest

Angebot für Unternehmen: Buchen Sie unsere »Wiesnboxen« und feiern Sie mit Mitarbeitern, Geschäftspartnern oder Kunden zum Pauschaltarif


werwowas M o n tag

24 KINO

Sternbild für Flappi - für Kin-

der, Planetarium, 16.00 Kinderfilmstunden - ab 0 Jahren, Haus der Jugend, 17.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Glücksrad, Spielbank, ab 16.00 Ancient Skies +, Planetarium, 18.00 Heißes Universum +, Planetarium, 19.30

OSNABRÜCK

26.

BOSSA NOVA

MIRIAM NETTI

Mit ihrem neuen Album „La Bossa“ entführt die aus Apulien stammende Sängerin ihre Zuhörer auf eine musikalische Italienreise, in der neben der Moderne die Eleganz und Grazie der frühen 1960er Jahre mitschwingt. Ein Mix aus Jazz, Pop und Bossa Nova. > BÜDCHEN AM WESTERBERG

26.

KABARETT

SEVERIN GROEBNER

Der Wiener reist seit über zehn Jahren im Auftrag des Humors quer durch die Bundesrepublik. Er ist gekommen, den Germanen das Lachen zu lehren. Herausgekommen ist ein böser, bunter Abend voller Halbwahrheiten und Verallgemeinerungen. > HAUS DER JUGEND

Filmpassage: Sneak Preview mit Verlosung, 20.00 Schloss: La La Land - Open-AIr Kino,

128 Min. Charmante MusicalRomanze um einen Jazzpianisten (Ryan Gosling) und eine aufstrebende Schauspielerin (Emma Stone). Ausgezeichnet mit 6 Oscars.; „Open-AIr Kino“, 20.00

KUNST OSNABRÜCK Sommerakademie - unter

SOUL & BLUES

28. TOMMY SCHNELLER BAND

Die Tommy Schneller Band ist live eine absolute Macht. Ihr knackiger Mix aus Soul, Blues, Funk und Rock mitreißend. Dazu die markante Stimme von Tommy Schneller und sein exquisites Saxophonspiel – die Osnabrücker sind ein Sommerhit. > BÜDCHEN AM WESTERBERG

Anleitung des Künstlers Fritjof Mangerich, Kunst-Werkstatt, 10.30-14.30

M ittwo ch

26 KONZERTE OSNABRÜCK Miriam Netti - Jazz, Bossa Nova, Büdchen am Westerberg, 19.30 P SIEHE TAGESTIPP MELLE Sommerliches Orgelkonzert;

D ien stag

25 KONZERTE OSNABRÜCK Orgelkonzert in St. Katharinen - mit Volker Ellenberger;

„Osnabrücker Orgelsommer“, St. Katharinen, 20.15

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Studyclub - Klubnacht!, Son-

„Sommerliche Orgelkonzerte“, St. Petri, 20.15

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK Punkkneipe - Dosenmucke, Kickern umsonst, SubstAnZ, 21.00

Sommer in der Stadt KULTUR IM INNENHOF

Severin Groebner „Servus Piefke“

Mittwoch, 26.7. Innenhof Haus der Jugend 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr Bei schlechtem Wetter im Saal

nendeck, 22.00

Studyparty, Nize Club, 23.00

BÜHNE

BÜHNE

OSNABRÜCK Theateracker - Straßentheaterkünstler präsentieren ihre Programme, heute: Natalie Reckert und Ben Richter, Piesberger Gesellschaftshaus, 19.00 P SIEHE BÜHNE

FOTO: ANGELA VON BRILL

GEORGSMARIENHÜTTE Natürlich Blond - Basierend auf dem gleichnamigen Roman von Amanda Brown und dem MGM-Film, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30-22.30 P SIEHE BÜHNE

KINO OSNABRÜCK Schloss: Hidden Figures - Open-AIr Ki-

29.

SONGWRITER

WUNDERTÜTE

In der Songwriter-Reihe vor dem Kulturhaus am Heger Tor tritt heute der Osnabrücker Sänger und Gitarrist Fabian von Wegen (Foto) auf. Sowie die Band Three To Get Ready, die Klassiker aus Rock, Pop und Country spielen sowie plattdeutsche Lieder. > INNENSTADT

56 STADTBLATT 7.2017

29.

HIPHOP

10 JAHRE OSNABROOKLYN

Die Osnabrooklyn Crew präsentiert anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens einen Breakdance-Jam und -Battle unter freiem Himmel. Mit kreativen Tanzeinlagen und spannenden Battles zwischen den einzelnen Breakdancern. Die Beats dazu liefert DJ Skillkid (Köln). > GZ ZIEGENBRINK

no, 127 Min. Mit Schwung und auch Witz erzähltes historisches Drama um drei befreundete, afroamerikanische, weibliche Mathegenies, die die NASA in den frühen 1960er Jahren unterstützt; „Open-AIr Kino“, 20.00

KIDS OSNABRÜCK Julius kocht und backt international - Veranstaltung des

Julius-Club (Jugend liest und schreibt), Anm. 0541 3232299, Stadtbibliothek, 10.00

Severin Groebner: Servus Piefke - Kabarett, Kultur im

Innenhof; „Kultur im Innenhof“, Haus der Jugend, 20.00 P SIEHE TAGESTIPP GEORGSMARIENHÜTTE Rumpelstilzchen - Abendvorstellung - Musical für Kin-

der und Erwachsene, Ein Märchen mit Musik von Jan Radermacher nach dem Original der Brüder Grimm, Waldbühne Kloster Oesede, 19.30-22.00

KINO OSNABRÜCK Filmpassage: Ladies Night: Alibi.com -

Frauen-Kinoabend mit Sektempfang, 20.00

Schloss: Lion - Der lange Weg nach

Hause - Open-AIr Kino, 120

Min. Bewegendes Drama um einen jungen Mann, der sich in Indien auf die Suche nach seiner verlorenen Familie macht.; „Open-AIr Kino“, 20.00

KIDS OSNABRÜCK Julius wird zum Sprachspieler und Wörtersammler - Ver-

anstaltung des Julius-Club (Jugend liest und schreibt), Anmeldung unter 0541 3232299, Stadtbibliothek, 10.00 Sterne erzählen - für Kinder, Planetarium, 15.00

D o n n er stag

27 KONZERTE BRAMSCHE Büdchenfest - Fassanstich, anschl. live: Echtzeit, Büdchen am Westerberg, 18.00 Colour of the Sky - Akustikrock; „Sommerkulturprogramm“, Kirchplatz, 19.30

CLUBS&PARTY OSNABRÜCK UHU-Club, Grand Hotel, 19.00 Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando

Palais, 22.00

Kleiner Freitag - Pop, HipHop, ElectroSwing, Trap, Kleine Freiheit, 23.00

BÜHNE BELM Musikabend mit Them Lewis Boys - Rock’n’Roll, Gasthaus

Lecon, 18.30

KINO OSNABRÜCK Schloss: European Outdoor Film Tour Open Air 2017 - Open-AIr Kino,

ca. 120 Min. Die besten Outdoorsport - und Abenteuerfilme; „Open-AIr Kino“, 20.00

FILMSTARTS R Another Forever - Die Stille um Alice - Drama R Baby Driver - Action R Dunkirk - Kriegsfilm R Max - Agent auf vier Pfoten - Familie R Ostwind 3 - Aufbruch nach Ora - Abenteuer R Paradies - Drama R Sie nannten ihn Spencer Dokumentation R The Party - Drama R Wish Upon - Horror

KIDS OSNABRÜCK Julius erlebt eine Krimi- und Grusellesetour - Veranstal-

tung des Julius-Club (Jugend liest und schreibt), Anmeldung unter 0541 3232299, Stadtbibliothek, 14.00 Lars der Eisbär - für Kinder, Planetarium, 16.00


BRAMSCHE-KALKRIESE Schnappschuss - Zoom dich in die Römerzeit - Mitmach-

Familienführung in der Sonderausstellung, Museum Varusschlacht, 15.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Casinotag - Stündliche Verlosungen, Spielbank, 14.00-21.00

BRAMSCHE Simple Men - Rhythm & Blues; „Sommerkulturprogramm“, Billard Palast, 20.00 MÜNSTER Architekt+Dick&Doof+Pask und oh+BeatBurgerz+Vaust

- 70s Rock, Record-Release, Support: Mr. Fandango, The Moonshine Band, Sputnikhalle, 20.00

CLUBS&PARTY

Fr eitag

28 KONZERTE OSNABRÜCK Nicolai Jan Hübner - Live in Concert - Piano, Chill-Out-Kon-

zert, Zoo, 19.00-22.00

OSNABRÜCK BallroomBlitzParty - mit Hot

70s Funk & Disco, 60s Soul & Beat, 80s New Wave & Pop, 90s Electro & Indie und Rare Grooves mit DJ Martin, BlueNote, 21.30 Sol y Vida - die Sommerparty, Alando Palais, 22.00 65 Jahre Rock’n’Roll - Rock,

Dirty+Dancing, 22.00 Clubsounds - RnB, Hip Hop, Pop, House, Electro, Sonnendeck, 22.00

Rocknacht Spezial: Rise Against - Rock, Metal, Hard-

core und viel von Rise Against, Hyde Park, 23.00 Fachschaft WiWi, Nize Club, 23.00 Dr. Vogel Summer Closing Elektro ohne Stopp bis Sonntag um 10 Uhr, Dr. Vogel, 23.59

AUSSERDEM

BERSENBRÜCK

KIDS

BÜHNE

OSNABRÜCK

Reggae Jam Festival - 3 Tage

OSNABRÜCK Büdchenfest -Kinderfest, Büdchen am Westerbergab, ab 15.00 Abenteuer Planeten - für Familien, Planetarium, 16.00

TECKLENBURG

Der Weg zur Bienenstadt -

Wie wir Osnabrück bienenfreundlich gestalten, ca. 2,5 Stunden; „Wildbienenexkursionen 2017“, Heger Tor, 11.00 ADFC-Radtour: Gemütliche Tour ins Osnabrücker Land -

BRAMSCHE

Trauertreffen am Johannislabyrinth - des Osnabrücker

Bramscher Orgelsommer Planxties & Air, St. Martin-Kirche, 18.00

Hospizes; „Neues Leben zwischen alten Gräbern“, Johannislabyrinth, 16.00 Yoga-Sommer auf dem Gertrudenberg - bei gutem Wet-

ter; „Ganz Mensch sein“, Bürgerpark, 17.30-19.00 T’ai Chi im Schlossgarten bei gutem Wetter; „Ganz Mensch sein“, Schlossgarten, 18.00-19.00 Afrikanischer Abend - mit afrikanischen Speisen und Livemusik, Platzreservierung: 0541 58054020, StadtgalerieCafé, ab 19.00 Dschungelnacht - Live-Musik, Feuershow, Tanzspektakel und kulinarische Köstlichkeiten, Zoo, ab 19.00 BRAMSCHE ADFC-Radtour: Bramscher Feierabendtour - 30km,

Tuchmacher Museum, 17.30

Sam stag

Young, Artland Stadion, 20.00

BÜHNE LÖHNE Natalie Reckert & Ben Smalls - Sommertheater 2017

- Kleinkunst und Straßenspektakel, Britta-und-Ulrich-Findeisen-Platz, 20.00 TECKLENBURG

Büdchenfest - live: Fats Meyer

band, Tommy Schneller, Büdchen am Westerberg, 19.00 P SIEHE TAGESTIPP Rap & Act - Sking of Rap

(Osnabrück), HRMNX (Ledde) & Workshopteilnehmer (Deutschland, Belgien, Litauen), Haus der Jugend, Saal Bocksmauer, 21.00

Heute erscheint das neue STADTBLATT.

KAUFEN!

BAD IBURG Im Dourpe ist wäh was lös: Sing your Song - Gemeinsam

singen, Thieplatz Glane, 19.00 BELM

Cover Connection - Rockklas-

siker und Popsongs; „16. Belmer Kultursommer“, Marktplatz, 18.00 BERSENBRÜCK

Reggae Jam Festival - 3 Tage Rastas, Riddims & Rhythm unter anderem mit Ky-Mani Marley, Aswad, Michael Rose (Black Uhuru) und Big Mountain, Klosterpark, 16.00 P SIEHE MUSIK

Shrek - Das Musical, Freilicht-

spiele, 20.00 P SIEHE BÜHNE

KINO OSNABRÜCK Schloss: Lammbock/Lommbock -

Open-AIr Kino, Doppelprogramm: Lammbock: 93 Min. Hinreißend lakonische und angenehm entspannte Kifferkomödie im Stil der Kevin Smith Filme; Lommbock: 106 Min. Fortsetzung der kultisch verehrten Kifferkomödie „Lammbock“, in der Stefan 15 Jahre später wieder nach Würzburg zurückkehrt. „Open-AIr Kino“, 20.00

29

Deutschland 2016. Im Vorprogramm ab 19.00 Uhr „Erdfell und Waldgesicht“ Papierobjekte - Aquarelle - Grafiken von Gisela Knopff-Fäustlin: Ausstellung in der Alten Mädchenschule, Kirchplatz 9; „Sommerflimmern“, ca. 21.45

KIDS BRAMSCHE

Christian Holden - AkustikEmo, Support: Emperor X + Complaints, Gleis 22, 20.00

CLUBS&PARTY

in der Stadt

OSNABRÜCKER SAMSTAG

Wundertüte

Straßenkultur rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt

OSNABRÜCK

The Groove, the Baaad & The Funky - Funk und Soul von

10 Jahre Osnabrooklyn -

alternative Musik aus dem Kultjahrzehnt. Rock, Alternative, Indie, Pop, Hyde Park, 22.00

Clubsounds - RnB, Hip Hop,

Pop, House, Electro, Sonnendeck, 22.00 23.00

BÜHNE TECKLENBURG Shrek - Das Musical, Freilicht-

spiele, 20.00

P SIEHE BÜHNE

HipHop und Breakdance unter freiem Himmel, GZ Ziegenbrink, 15.00-22.00 P SIEHE TAGESTIPP Die Osnabrücker Stadtspieler - Historisches Spektakulum mit Musik - Stadtführung

und szenische Darbietung, Rathaus, 15.30 P SIEHE EVENTS Kleine Saunanacht - Thema: Reise um die Welt, Nettebad, 18.00-01.00 Dschungelnacht - Live-Musik, Feuershow, Tanzspektakel Zoo, ab 19.00 Heißes Universum +, Planetarium, 19.30 BAD ESSEN Hafenfest - mit OpenAir-Party

am Abend, am Mittellandkanal, ab 14.00

KONZERTE

KINO

OSNABRÜCK Wundertüte - Das Straßenkulturprogramm rund um den Wochenmarkt und in der Altstadt; „Osnabrücker Samstag“, Innenstadt, ab 11.00 P SIEHE TAGESTIPP

OSNABRÜCK

Open Air Yoga am Schloss Iburg - Sportliche Spendenak-

Büdchenfest - live: Schöne

Frau mit Geld, First Take und Verstärkung, Büdchen am Westerberg, ab 18.00

Schloss: Toni Erdmann - Open-Air Kino, 162 Min. Meisterhafte, ungewöhnliche Tragikomödie um eine Karrierefrau, die wieder lernen muss, ihren Vater und ihr eigenes Leben zu lieben.; „Open-AIr Kino“, 20.00

EGGERMÜHLEN Schloss Eggermühlen: Der Landarzt von Chaussy -

Deutschland 2016. Im Vorprogramm ab 19.00 Uhr Spaziergang rund ums Schloss, Besichtigung der ehemaligen Renteischeune mit restaurierten Wandbildern; „Sommerflimmern“, ca. 21.45

Schöne Frau mit Geld – ein klasse Bandname, der aber natürlich geklaut ist. Wer weiß es? Yep, ein Song von Ideal hieß so. Und genau diese Kultband der frühen 1980er und ihre ziemlich guten Songs haben sich die drei Herren und die Dame zum Interpretieren vorgenommen. Sportliche Tanzmucke, krass angemachte Romantik, Verzweiflung, Witz und Kaltschäuzigkeit.

P

BLACK ANGUS

STEAKS VON CREEKSTONE FARMS, KANSAS

Nicolai Jan Hübner - Live in Concert - Piano, Chill-Out-Kon-

zert, Zoo, 19.00-22.00

tion für das Projekt „Wildwuchs“, Schloss Bad Iburg, 08.00

So n n tag

30 KONZERTE OSNABRÜCK Kulturspaziergang auf dem Hasefriedhof - mit der Happy

Jazz Society; „Sommer in der Stadt“, Hasefriedhof, 16.00 BERSENBRÜCK

Reggae Jam Festival - 3 Tage

Rastas, Riddims & Rhythm unter anderem mit Ky-Mani Marley, Aswad, Michael Rose (Black Uhuru) und Big Mountain, Klosterpark, 16.00 P SIEHE MUSIK BRAMSCHE

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

Sommer in der Stadt

KULTURSPAZIERGANG AUF DEM HASEFRIEDHOF

Happy Jazz Society Sonntag, 30.7. 16.00 Uhr

KINO

Uni Royal, Alando Palais, 22.00

90’s Alternative - Die beste

spiele, 19.00

P SIEHE BÜHNE

Innenstadt, ab 11.00 Uhr

AUSSERDEM

den 60ern bis heute mit DJ Harald Keller, Dirty+Dancing, ab 22.00

Shrek - Das Musical, Freilicht-

Samstag, 29.7.

OSNABRÜCK

Familienrallye - mit Musik-

programm von Chris Rehers (live), Alte Webschule, 18.0022.00

Sommer

BAD IBURG

OSTERCAPPELN Kirchplatz: Ostfriesisch für Anfänger -

MÜNSTER

90er Jahre Party, Nize Club,

QSC-Stadion-Party - mit DJ

P

P SIEHE MUSIK

30km, ADFC Infoladen, 14.00

QUAKENBRÜCK

Der 24-jährige komponiert Piano Chill-Out Songs mit romantischen Einflüssen, die den Hörer in eine andere Welt der Klavierkunst eintauchen lassen und ihm das Gefühl der etwas anderen Musik geben. Das Ganze in der Umgebung des Zoos.

Rastas, Riddims & Rhythm unter anderem mit Ky-Mani Marley, Aswad, Michael Rose (Black Uhuru) und Big Mountain, Klosterpark, 16.00

OSNABRÜCK Filmpassage: Kids Club: Emoji - Der Film -

Aktionsbeginn um 13 Uhr, 14.00

Andre Rieu’s Maastricht Konzert 2017 - Klassik live,

17.00

Schloss: Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind -

Open-AIr Kino, 133 Min. Märchenhaftes und charmantes Spinoff von „Harry Potter“. „Open-AIr Kino“, 20.00

LITERATUR OSNABRÜCK Piesberger Traumpfad - Jutta Wermke liest Texte zum Thema „Heimat“, Piesberger Gesellschaftshaus, 11.00

KIDS OSNABRÜCK Lars der Eisbär - für Kinder, Planetarium, 15.00+16.00

AUSSERDEM OSNABRÜCK Marienkirchturmbesteigung

- Führung auf den Marienkirchturm, St. Marien, 11.30-13.00 Zeitreise, Planetarium, 17.00 Veganer-Mitbringtreffen Schlemmen und Kennenlernen, SubstAnZ, 18.00 BAD ESSEN Hafenfest - Familientag mit Spiel und Spaß, am Mittellandkanal, ab 10.00 BRAMSCHE ADFC-Radtour: Megalithkultour - die kleine Runde mit morbidem Charme - 50km,

Tuchmacher Museum, 12.00

M o n tag

31

Sommerkirche zur Lutherrose, Gartenkultur Igel, 11.00

KINO

MÜNSTER Samiam - Emo, Gleis 22, 20.00 P SIEHE MUSIK

Filmpassage: Sneak Preview mit Verlosung, 20.00

OSNABRÜCK

STADTBLATT 7.2017 57


vorschau BÜHNE

FOTO: JARO SUFFNER

17.8. DietutniX Georgsmarienhütte, Waldbühne Kloster Oesede 24.8. Nightwash live OS, Haus der Jugend 8.9. Kurt Krömer MS, MCC Halle 14.9. Bademeister Schaluppke Gütersloh, Stadthalle 17.9. Kaya Yanar Gronau, Bürgerhalle 21.9. Jörg Knör Bad Iburg, Gasthaus Tovar 23.9. DietutniX (+ 24.9.) OS, Lagerhalle 28.9. Christian Ehring OS, Lagerhalle 30.9. Jürgen B. Hausmann BI, Stadthalle 1.10. 6. Löhner Comedy Show mit Ingmar Stadelmann, Ingo Appelt, Lena Liebkind und Chris Tall, Löhne, Oktoberfestzelt 5.10. Herbert Knebel: Affentheater Halle, Gerry Weber World

11.11. Hazel Brugger Lingen, Centralkino 15.11. Marek Fis Bad Iburg, Gasthaus Tovar 16.11. Idil Baydar als Jilet Ayse OS, Lagerhalle 16.11. Andreas Rebers Gütersloh, Stadthalle 17.11. Nightwash live OS, Haus der Jugend 17.11. Matthias Ningel OS, Lagerhalle 18.11. Der Dennis Lingen, EmslandArena 18.11. Abdelkarim Lingen, Theater an der Wilhelmshöhe 18.11. Götz Alsmann MS, MCC Halle Münsterland 18.11. Eva Eiselt OS, Lagerhalle 22.11. Philip Simon OS, Lagerhalle 23.11. Abdelkarim OS, OsnabrückHalle 23.11. Simone Solga OS, Lagerhalle 24.11. Torsten Sträter OS, OsnabrückHalle

7.2. Tim Fischer OS, Lagerhalle 9.2. Atze Schröder MS, MCC Halle Münsterland 9.2. Mother Africa OS, OsnabrückHalle 10.2. Atze Schröder MS, MCC Halle Münsterland 15.2. Das Phantom der Oper MS, MCC Halle Münsterland 18.2. Afrika! Afrika! BI, Stadthalle 19.2. Afrika! Afrika! MS, MCC Halle 22.2. Sebastian Krömer Gütersloh, Stadthalle 24.2. Paul Panzer MS, MCC Halle Münsterland 7.3. Boybands Forever BI, Stadthalle 8.3. Özcan Cosar Gütersloh, Stadthalle 10.3. Atze Schröder BI, Seidensticker Halle 10.3. Faisal Kawusi MS, Kap 8 20.3. Lord of the Dance BI, Stadthalle 24.3. Luke Mockridge Halle, Gerry Weber Stadion 21.4. Herbert Knebel OS, OsnabrückHalle 3.5. Horst Evers OS, Theater am Domhof 7.5. Henssler tischt auf...! OS, OsnabrückHalle 8.5. Henssler tischt auf...! BI, Stadthalle 17.5. Die Feisten Gütersloh, Stadthalle 18.5. Ehrlich Brothers MS, MCC Halle Münsterland

18.8. Hütte Rockt Festival 11 (+19.8.) Danko Jones, Zebrahead, Christian Steiffen, Killerpilze, Massendefekt, Dampfmaschine, The Intersphere u. a., Georgsmarienhütte, Festivalgelände 18.8. Söhne Mannheims Lingen, EmslandArena 19.8. Teesy Support: Maria Nicolaides, OS, Rosenhofzelt im Hafen 19.8. Miron Aiden Rieste, Alfseecenter 20.8. Gisbert zu Knyphausen BI, Sparrenburg 22.8. The Pretty Reckless MS, Skaters Palace 24.8. Max Giesinger OS, Rosenhofzelt im Hafen 25.8. Doro OS, Rosenhofzelt im Hafen 25.8. Reload Festival mit Bullet For My Valentine, Jasta, Antillectual und As We Arise, Sulingen, Festivalgelände 25.8. Brockhouse Big Band OS, Westwerk 26.8. Reload Festival mit Bullet For My Valentine, Jasta, Antillectual und As We Arise, Sulingen, Festivalgelände 26.8. Loud! Festival Open Air, MS, MCC Halle 2.9. 7. Rocknacht Bad Essen mit SEVEN + Tommy Schneller Band, Bad Essen, Kirchplatz 8.9. Flogging Molly OS, Hydepark 8.9. Haste Open Air Benefizfestival „Concert for Cuba“, mit Blazin’ Vibez und North Alone, OS, Festivalgelände Haste 9.9. Haste Open Air Benefizfestival „Concert for Cuba“, mit Hi!Spencer und Milliarden, OS, Festivalgelände Haste 9.9. First Breath after Coma MS, Gleis 22 10.9. Queen Kings Tecklenburg, Freilichtspiele

LESUNGEN

P Hinter diesem Namen verbirgt sich ein nettes Indoor-Festival mit Bands aus den Ecken Indierock und Punk. Das Line-Up: Van Holzen (Foto), Matula, Forkupines, Kann Karate und Toni Trash. Ein Wort zu Van Holzen, die trotz ihres jugendlichen Alters schon gefeierte Supportshows für Biffy Clyro, Madsen und Papa Roach gespielt haben: sie gelten als aufregendste Nachwuchsband innerhalb der deutschsprachigen Rockszene. 2.10., Kleine Freiheit

7.10. Sebastian Pufpaff BI, RudolfOetker-Halle 12.10. Luke Mockridge Quakenbrück, Artland Arena 14.10. Die Feisten OS, Lagerhalle 19.10. Lars Redlich Gütersloh, Stadthalle 20.10. Ralph Ruthe OS, OsnabrückHalle 27.10. Andrea Bongers OS, Lagerhalle 28.10. Torsten Sträter Lingen, Theater an der Wilhelmshöhe 28.10. Ladies Night OS, Rosenhof 28.10. Dietmar Wischmeyer OS, OsnabrückHalle 28.10. Lisa PolittOS, Lagerhalle 2.11. Margie Kinsky & Bill Mockridge OS, Lagerhalle 3.11. Timo Wopp OS, Lagerhalle 4.11. Sarah Bosetti OS, Lagerhalle 8.11. Sascha Grammel Lingen, EmslandArena 10.11. Hazel Brugger MS, Aula am Aasee 10.11. Werner Momsen OS, Lagerhalle 11.11. Urban Priol OS, OsnabrückHalle 11.11. Vince Ebert OS, Lagerhalle

58 STADTBLATT 7.2017

24.11. Michael Frowin OS, Lagerhalle 24.11. Christine Prayon OS, Lagerhalle 30.11. Kurt Krömer Paderborn, Paderhalle 1.12. Arnulf Rating OS, Lagerhalle 1.12. The Fuck Hornisschen Orchestra OS, Lagerhalle 2.12. Ingo Börchers OS, Lagerhalle 6.12. Kurt Krömer BI, Ringlokschuppen 7.12. Markus Krebs OS, OsnabrückHalle 7.12. Dietmar Wischmeyer BI, Stadthalle 8.12. Johann König BI, Rudolf-OetkerHalle 8.12. Mario Barth MS, MCC Halle Münsterland 9.12. Bülent Ceylan Lingen, EmslandArena 9.12. Mario Barth BI, Seidenstickerhalle 10.12. Dieter Nuhr OS, OsnabrückHalle 12.12. Martin Rütter OS, OsnabrückHalle 15.12. Markus Krebs Gronau, Bürgerhalle 17.12. Kaya Yanar Gütersloh, Stadthalle 21.12. Frank Goosen Gütersloh, Stadthalle 3.1. Der kleine Prinz - Das Musical OS, OsnabrückHalle 4.1. Das Phantom der Oper OS, OsnabrückHalle 7.1. Conni - Das Musical OS, OsnabrückHalle 11.1. Volkmar Staub und Florian Schroeder Gütersloh, Stadthalle 16.1. Rocky Horror Show (+ 17.1.) BI, Stadthalle 19.1. Ralph Ruthe (+ 20.1.) BI, Stadthalle 26.1. Fips Asmussen OS, Rosenhof

KONZERTE 3.8. Sacred Reich OS, Bastard Club 4.8. Schlossgarten Open Air - Silbermond + Andreas Bourani Opener: Wincent Weiss, OS, Schlossgarten 4.8. 20. Sparkassen-Jazz-Festival mit Cologne Jass Society, Swingin’ Fireballs, Dissen, Bahnhofsvorplatz 5.8. 20. Sparkassen-Jazz-Festival mit Sunny Side Jazzband, Dutch Swing Collage Band, Martijn Schok Boogie & Blues Band feat. Frank Muschalle, Dissen, Bahnhofsvorplatz 5.8. Schlossgarten Open Air - Beginner + Samy Deluxe Support: Afrob, OS, Schlossgarten 5.8. Trosse Kult Open Air mit Pennywise, Kyle Gass Band, Adam Angst und Cassandra Call, Mesum-Rheine, Festivalgelände Hohe Heide 6.8. Sonnenaufgangskonzert BI, Sparrenburg 9.8. Acid King OS, Bastard Club 10.8. Albert Hammond OS, Rosenhofzelt im Hafen 10.8. FIt for an Autopsy OS, Bastard Club 12.8. British Lion OS, Bastard Club 17.8. An Rinn Dissen, KuK Sol 17.8. Boris BI, Forum 17.8. Passerine MS, Hot Jazz Club 18.8. Andreas Kümmert & Band OS, Rosenhofzelt im Hafen

FOTO: PHILIP GLASER

Salz-Fest

14.8. Lizzie Doron OS, BlueNote 21.8. Zsuzsa Bánk OS, BlueNote 17.10. Katrin Bauerfeind Gütersloh, Weberei 18.10. Katrin Bauerfeind Lingen, Zentralkino 19.1. Wladimir Kaminer BI, Ringlokschuppen

Schiller

P Christopher von Deylen setzt mit seinem Projekt Schiller seit 20 Jahren Maßstäbe im Bereich des Elektro und Ambient-Pop. Aufgewachsen mit Bands wie Kraftwerk und Tangerine Dream führt er die große Tradition elektronischer Musik aus Deutschland fort. Poppiger als seine Vorbilder, aber nicht weniger progressiv. Im Herbst geht Schiller auf „Klangwelten“-Tour. 12.10., OsnabrückHalle 20.10., Lingen, EmslandArena


P Es ist eines der traditionsreichsten Kabarett-Festivals im Norden und das Programm wie immer klasse, u.a. mit Timo Wopp, Sarah Bosetti, Eva Eiselt, Arnulf Rating, The Fuck Hornisschen Orchester oder Idil Baydor als Jilet Ayse (Foto). Die in Berlin geborene Comedian hat einiges an Migrations-Hintergründigkeit zu bieten und tut das gerne und vehement – vor allem mit ihrer typischen Figuren Jilet Ayse. 27.10.-2.12., Lagerhalle

14.9. 16.9. 20.9. 21.9. 22.9. 22.9. 23.9. 23.9. 23.9. 24.9. 24.9. 26.9. 28.9. 29.9. 29.9. 29.9. 29.9. 30.9. 30.9. 6.10. 7.10. 7.10. 7.10. 7.10.

Keston Cobblers Club MS, Gleis 22 Joey Cape MS, Pension Schmidt Heavy Lids MS, Gleis 22 The Picturebooks BI, Forum She Past Away+Holygram MS, Gleis 22 Pristine+Orango BI, Forum Egotronic MS, Gleis 22 Forest BI, Forum Der Weg einer Freiheit + Regarde Les Hommes Tomber MS, Gleis 22 Dieselknecht OS, Bastard Club The Diemonds+Screamer OS, Westwerk Albrecht Schrader Band MS, Gleis 22 Physical Graffiti Melle, Kulturwerkstatt Buer Pristine OS, Westwerk Clueso (+ 25.9.) BI, Ringlokschuppen Newton Faulkner MS, Gleis 22 Bela B BI, Forum Dorj BI, Forum Konni Kass & Band MS, Gleis 22 Fayzen MS, Hot Jazz Club Mount Atlas OS, Bastard Club Dead Mould BI, Forum Jethro Tull by Ian Anderson OS, OsnabrückHalle Silverstein+Trash Boat MS, Gleis 22 Egotronic OS, Kleine Freiheit SXTN OS, Rosenhof Montreal OS, Kleine Freiheit Zed Mitchell Melle, Kulturwerkstatt Buer Rin MS, Skaters Palace

13.10. 14.10. 14.10. 16.10. 19.10.

Rin BI, Ringlokschuppen Ufomammut+Usnea BI, Forum Spiral Stairs OS, Bastard Club Diet Cig MS, Gleis 22 Schiller OS, OsnabrückHalle Max Prosa OS, Kleine Freiheit Clueso Bremen, Pier 2 Kasalla BI, Ringlokschuppen Mr. Hurley & die Pulveraffen Tortuga OS, Rosenhof Rumpelfest Vol. III OS, Bastard Club The Kilkennys BI, Ringlokschuppen Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen MS, Gleis 22 Stoned Jesus+The Beastmaker OS, Westwerk Faber BI, Forum

FOTO: SACHA BLACKBURNE

12.9. 12.9. 13.9. 13.9. 14.9.

8.10. 8.10. 9.10. 10.10. 12.10. 12.10. 13.10. 13.10. 13.10.

19.10. Mother’s Cake MS, Gleis 22 20.10. Joel Brandenstein BI, Rudolf-Oetker-Halle 20.10. Vega OS, Bastard Club 21.10. And So I Watch You from Afar OS, Kleine Freiheit 22.10. The Wedding Present MS, Gleis 22 24.10. James Blunt Halle, Gerry Weber Stadion 24.10. Heather Nova OS, Lagerhalle 24.10. Husky MS, Gleis 22

Heather Nova

P 1994 erschien ihr zweites Album „Oyster“, das mit Songs wie „Walk This World“ und „Maybe An Angel“ ein großer Erfolg wurde und über die Jahre Kultstatus erhielt. Jetzt wird die auf den Bermudas lebende Songwriterin ihr komplettes Meisterwerk mit Bandbegleitung spielen. Darüber hinaus wird es weitere Perlen von Heather Nova zu hören geben. 24.10., Lagerhalle

FOTO: MIKOŁAJ RUTKOWSKI

FOTO: CENGIZ KARAHAN

Kabarett Festival

25.10. Lola Marsh BI, Forum 26.10. Leoniden OS, Kleine Freiheit 26.10. Tom James BI, Forum 28.10. Schandmaul BI, Ringlokschuppen 28.10. 15. Bowers & Wilkins Rhytm’n’Blues Festival Halle, Gerry Weber World 29.10. Skinny Lister MS, Skaters Palace 31.10. Casper MS, MCC Halle Münsterland 1.11. Wincent Weiss OS, Rosenhof 2.11. Silly MS, Jovel 2.11. Monophona BI, Forum 2.11. Michael Schulte OS, Kleine Freiheit 3.11. Julia Engelmann BI, Stadthalle 4.11. The Sex Pistols Experience OS, Bastard Club 4.11. Feuerengel Gronau, Bürgerhalle 6.11. Monsters of Liedermaching OS, Bastard Club 7.11. Adil Tawil Lingen, EmslandArena 8.11. Seven MS, Jovel 8.11. Wincent Weiss BI, Ringlokschuppen 8.11. Glen Hansard OS, Rosenhof 9.11. Emil Bulls OS, Rosenhof 10.11. Philipp Boa BI, Forum 10.11. Anna Depenbusch & Band OS, OsnabrückHalle 11.11. Stahlzeit BI, Ringlokschuppen 11.11. Mark Gillespie’s Kings of Floyd Gronau, Bürgerhalle 12.11. Kayef BI, Forum 14.11. Johannes Oerding OS, OsnabrückHalle 14.11. Julian Philipp David BI, Forum 16.11. White Cowbell Oklahoma+Ape Shifter BI, Forum 16.11. Goldroger OS, Kleine Freiheit 16.11. Triggerfinger MS, Gleis 22 17.11. Gregor Meyle BI, Ringlokschuppen 17.11. Adil Tawil Halle, Gerry Weber Stadion

Glen Hansard Solo

P Der irische Sänger, Gitarrist und Schauspieler war gerade Support für Eddie Vedders Soloshows in Europa. Jetzt legt Glen Hansard nach und spielt ausgewählte Clubgigs. Bekannt geworden ist er einem größeren Publikum als Hauptdarsteller in dem Musikfilm „Once“. Aber auch mit seiner Stammband, The Frames, ist er seit über 25 Jahren unterwegs und spielt Rock. Seine Solo-Songs dagegen sind relaxter Folk und etwas für Fans von Iron & Wine oder Bonnie 'Prince' Billy. 8.11., Rosenhof

17.11. Christian Steiffen (+ 18.11.) OS, Rosenhof 19.11. Schiller Gütersloh, Theater 20.11. Schiller Lingen, EmslandArena 20.11. Fury in the Slaughterhouse BI, Ringlokschuppen 21.11. Status Quo BI, Stadthalle 22.11. Razz MS, Gleis 22 23.11. Fiddlers Green BI, Forum 23.11. Anchors & Hearts + Watch out Stampede OS, Westwerk 24.11. Monsters of Liedermaching MS, Sputnikhalle 26.11. Idles MS, Gleis 22 1.12. Marteria Bremen, ÖVB Arena 2.12. Torfrock OS, Rosenhof 2.12. Goldroger MS, Gleis 22 2.12. Moop Mama OS, Lagerhalle 7.12. Ina Müller MS, MCC Halle 7.12. Christina Stürmer BI, Ringlokschuppen 7.12. Itchy OS, Kleine Freiheit 8.12. The Bollock Brothers (+ 9.12.) MS, Gleis 22 8.12. Rantanplan OS, Westwerk 16.12. Matthias Schweighöfer BI, Seidensticker Halle 28.12. Eisheilige Nacht BI, Ringlokschuppen 10.1. Motörblast OS, Westwerk 8.2. Stahlzeit (+ 9.2.) OS, Rosenhof 27.2. Santiano Halle, Gerry Weber Stadion 21.3. Lord of the Dance MS, MCC Halle Münsterland 13.4. Fantasy OS, OsnabrückHalle 13.4. Bilderbuch BI, Forum 26.4. Basta OS, Rosenhof STADTBLATT 7.2017 59


kleinanzeigen Ankauf ACDs, DVDs, LPs aller Richtungen gesucht. Tel. 0541/3326021 ASuche ständig Brennholz aller Art. Bitte alles anbieten. Tel. 05401/3689619

Verkauf AVerkaufe meinen 6 m langen Bauwagen, der von innen und außen mit Holz verkleidet und in einem guten bis sehr guten Zustand ist. Weitere Informationen bei Barbara Schygulla: Tel. 05468/939670 ASecond Bike, ab jetzt täglich geöffnet. Mo. bis Fr. 11.00 - 19.30, Sa. 11.00 - 16.00. Günstige Neu- und Gebrauchträder, kompletter Service rund um Ihr Bike inkl. Reparaturen, Ersatzteilen, Beratung etc., Hügelstr. 10 /0S. Tel. 0177/6933805; www.secondbike-os.de; info@secondbike-os.de ABlade Nano CP-X Heli komplett mit Fernbedienung, Akkus und Ladegerät. Sehr guter Zustand, da kaum geflogen. 120 Euro VHB. E-Mail: carlcox76@live.de A2 Schlossgarten Open Air Tickets für den 4.8.2017 zu verkaufen. Für 90.00 Euro. Wir sind leider zu dem Termin nicht da. Abzuholen sind die Tickets in Wallenhorst. Tel. 05407/8032482 ADas moderne multifunktionale Gerät HPColor-LaserJet-Pro-MFP-M277dw (Farblaserdrucker, Farbkopierer, Farbscanner, Fax) wurde vor einem Jahr neu für 320€ gekauft. Es wird aufgrund eines anstehenden Umzuges verkauft. Top Zustand! Sehr einfach in der Bedienung, schnell in der Arbeit. Es hat kabellose WLAN-Verbindung mit PC, frontalen USB-Anschluss. Email: daoolga@yandex.ru

Mischmasch A„Der Mensch wird am Du zum ich“ (M. Buber). Engagieren Sie sich ehrenamtlich bei der Telefonseelsorge. Informationen zu Ausbildungskursen und Mitarbeit erhalten Sie bei: Telefonseelsorge Osnabrück, Postfach 4112, 49031 Osnabrück ASpiritueller Lese- und Gesprächskreis. Religionsunabhängig, Religionen übergreifend, offene Gruppe, Infos unter Tel: 0541/ 6004376 AWer hat Lust, gemeinsam etwas für Bienen zu tun? Ich suche Gleichgesinnte, mit denen wir z.B. unter „wir-tun-was-für-Bienen.de“ in oder um Osnabrück etwas für unsere summenden Freunde auf die Beine stellen können! E-Mail: freilauf@freenet.de AZen-Meditation– in der Tradition des japanischen Rinzai-Zen. Donnerstags 19.45 Uhr,

www.facebook.de/ stadtblatt

60 STADTBLATT 7.2017

Rehmstr. 16, Osnabrück (Ecke Lange Str.) Infos unter Tel: 0541/9989599 und 0541/4095980 Kanonenweg. Anmeldung: Tel: 75049381 ADialog der Kulturen – Dialog der Religionen: am 3. Mittwoch im Monat um 20.00 Uhr in der Lagerhalle, Raum 201. Infos bei Ayse Önel-Naundorf, Tel: 6004376, E-Mail: naundorf@osnanet.de ABundesfreiwilligendienst in der Fachklinik Nettetal Ihre Aufgaben beinhalten u.a. die Begleitung von Männern mit substanzbezogenen Störungen bei ihren Freizeit- und Sportaktivitäten sowie Einkäufen, Fahrdienste und andere abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem freundlichem Team. Wenn Sie einen Führerschein Klasse B besitzen und drogenfrei leben, bewerben Sie sich in der Fachklinik Nettetal, Hohnweg 2, 49134 Wallenhorst. Tel. 0541/ 40892-0. ASaving Earth Weltweite Gedenkminuten für den Planeten Erde am 5. eines jeden Monats, 19.00 Uhr Ortszeit. Örtlichkeit Osnabrück: große Wiese im Bürgerpark (vom Parkplatz Veilchenstrasse zentral in den Park gehen). Nähere Informationen unter www.savingearth.info

Achtsamkeitstraining MBSR-Kurse Christa Uldrich-Schartau Wilhelmstraße 84 49076 Osnabrück Tel: 0541 3301738 www.mbsr-osnabrueck.de AHandeln tut Not – AITA – Die Schuldnerhilfe Osnabrück e.V. – Nach Maßgabe des Beratungshilfegesetzes bietet der gemeinnützige Verein AITA überschuldeten Mitbürgerinnen und Mitbürgern kostenlos eine umfassende Beratung in allen Fragen der Finanzen bis hin zur Begleitung im Rahmen der Privatinsolvenz. Der Verein versteht sich als Ergänzung zu den bestehenden Beratungsstellen. Die Berater des Vereins stehen Ihnen für Terminabsprachen unter Tel. 0541/3327450 gerne zur Verfügung AWhistleblower-Info für Menschen mit schlechtem Gewissen. Whistleblower sind Menschen, die illegales Handeln, Missstände oder Gefahren für Mensch und Umwelt nicht länger schweigend hinnehmen, sondern aufdecken. Sie tun dies intern innerhalb ihres Betriebes, ihrer Dienststelle oder Organisation oder auch extern gegenüber den zuständigen Behörden, Dritten oder auch der Presse. www.whistleblowerinfo.de, www.whistleblower-net.de, www.wikileaks.de, www.transparency.de u.a. ADie offene Frauen-Gruppe 45+ trifft sich am 1. Donnerstag, 16.30–18.30 Uhr im Café Läer, Krahnstraße 7 in OS. Wir unterhalten uns u.a. über wechselnde Themen und freuen uns über weitere diskussionsfreudige Interessierte. Kontakt: Ayse Önel-Naundorf. Tel: 6004376. E-Mail: naundorf@osnanet.de ADer Kreisverband Osnabrück des ökologisch-orientierten Verkehrsclub Deutschland (VCD) startet mit einer Unterschriftenaktion gegen Motorradlärm. Somit stellt sich der VCD auch an die Seite der Anwohner der potenziellen Rennstrecken insbesondere in den Gemeinden Hilter, Bissendorf und den Städten Georgsmarienhütte und Bad Iburg. Viele Anwohner von gerade ländlich geprägten Straßen

KLEINANZEIGEN ONLINE AUFGEBEN: www.stadtblatt-osnabrueck.de

Kleinanzeigenschluß für August 2017: Montag, 17. Juli 2017

sind genervt von zu vielen Motorradfahrern. Zu viel heißt auch zu viel Lärm! Besonders im Landkreis Osnabrück – insbesondere im Südkreis – nutzen viele Motorradfahrer die kurvenreichen Straßen um dort mit hoher Geschwindigkeit ihre Maschinen so richtig auf Hochtouren aufzudrehen. Dabei erzeugen die Motorräder unerträglichen Lärm. Der VCD fordert mit dieser Petition vom zuständigen Polizeipräsidium und dem Innenministerium: Regelmäßige Anhaltekontrollen an den neuralgischen Streckenabschnitten. Die Petition steht online auf: www.change.org/p/polizei-und-innenministerium-motorradlärm-stoppen ASuche ständig Brennholz aller Art. Bitte alles anbieten. Tel. 05401/3689619 ASpielfreudige Vegetarier gesucht! Drei Frauen (easy going, Ü 50) treffen sich im 4-wöchigen Rhythmus privat in OS, genießen einen Snack und haben Spaß an Gesellschafts-u. Kartenspielen. Uns macht aus: Offenheit, Aufgeschossenheit f. jegliche Kulturen und Humor. Wir freuen uns über gleichgesinnte Verstärkung. spielegruppe_OS@email.de ADer Verein „Osnabrücker Baumschutz“ sucht „100+xjährige Baumveteranen in Privatgärten“. Hintergrund ist die Erstellung eines Baumkalenders 2018. Deshalb sucht der Verein Fotos über alte Baumveteranen aus dem Stadt- und Landkreis Osnabrück. Uns würde auch eine Anekdote und Historisches zum Baum interessieren. Einsendungen an: Tobias Demircioglu, Am Markt 19, 49124 Georgsmarienhütte, oder an E-Mail: tobias.demircioglu@ ok.de. ABlockflöten- und KlavierunterrichtSchnupperstunden für Jung & Alt, Anfänger & Fortgeschrittene, Sopran- (u. Alt-) Blockflöte bzw. Klavier, kostenloser Schnupperunterricht von Musikpädagogin: Mi, 30.8., in der Grundschule Wüste und Do, 31.8., in der Grundschule Voxtrup, jeweils auch in der Siebensternstr. mögl. (Nähe Iburger Str.), Uhrzeit n. V., ggfs. Ausweichtermine mögl., Infos & Anmeldung: 0541/33238938 oder 0177/8522112 AComputerschule Osnabrück. Kurse, (Einzel-)Unterricht, Senioren-Angebote & PCProblemlösungen. Info: 0176/56801156 ABist Du es auch leid, fast jeden Abend, alleine, auf dem Sofa, vor dem TV, oder im Web, zu verbringen? Wenn Du Ü-30 bist & Lust hast, neue Leute kennen zu lernen, dann bist Du bei uns goldrichtig! Wir sind eine kleine, gemischte Gruppe, treffen uns regelmäßig in OS & unternehmen etwas gemeinsam. Kino, Kultur, Restaurant, Sport, Ausflüge etc. ... eben alles, was Spaß bringt. Wir freuen uns auf Dich! Info: active-friendship@arcor.de

AOhne den „Jetzt-Muss-Es-Klappen-Druck“ suche ich eine Gefährtin für Kino, Kneipe & Kultur in OS-City! Wenn Du Ü-35 bist, Humor hast, gerne ausgehst, dazu noch klug & attraktiv bist ... dann haben wir a) viel gemeinsam und b) lohnt es sich bestimmt, dass wir uns kennen lernen? Mail: easy-wind@arcor.de AHallo! Ich suche eine weibliche Begleitung ab 20 für einen Tagestripp nach Holland ans Ijsselmeer zwischen dem 20.8. und dem 30.8. Freue mich über nette Mails. E-Mail: carlcox76@live.de

Musikermarkt AGitarrist (54) erfahren und ambitioniert sucht Band/Projekt. Kontakt: MGM01@t-online.de ASuche Musikpartner(innen) zum gemeinsamen Musizieren: Ich (48 J.) spiele hauptsächlich Querflöte und freue mich über Musikpartner(innen), mit denen ich gemeinsam Stücke einstudieren und ggfs. vorspielen kann. Schön finde ich, wenn wir in etwa ein gleiches Spielniveau haben (das ist natürlich schwierig zu beschreiben - vielleicht ist es eine Orientierung, dass ich Musik auf Lehramt studiert habe) und du Lust und auch Zeit hast, zu üben und gemeinsam zu proben. Ich mag klassische Stücke und spiele nach Noten, bin aber auch offen für Popmusik o. ä. Z. B. würde ich mich über Klavierbegleitungen freuen oder das Spielen von Duetten mit einer anderen Querflöte (z. B. aus der „Zauberflöte“, dem „Echo“ o. ä.). Es gibt aber auch schöne Stücke für Gitarre und Querflöte oder auch andere Instrumente – oder wir spielen zu dritt bzw. mit mehreren zusammen. Kontakt: gemeinsam-musizieren@ web.de ABass und Vocals gesucht. Wir sind Sängerin, Gitarrist, Drummer. Spielen Eigenes und Cover. Mehr Infos unter: Funkrocks@t-online.de AMusik in der Stadt! Straßenmusiker & Bands für das beliebte Meller Herbstfest am 23.9. (Sa. 11-18 Uhr) und 24.9. (So. 13-18 Uhr) in der Meller Innenstadt (PLZ: 49324) gesucht. Bitte kein Punk, Metal, Top-40 o.ä. anbieten. Bewerbung mit Hörprobe, Info und Foto (gerne per Link) an Alexander Schröder (as@tonflug.de). Eindrücke aus dem Vorjahr: www.melle-city.de/ veranstaltungen/herbstfest-2016.html

Workshop ATanzen genügt. Bietet einen 3-Tages Workshop (Zeitgenössischer Tanz) an. MoMi, 31.7.–2.8.2017, jeweils 18:00-21:00 Uhr in der Klöntrupstr. 6, 49082 Osnabrück. Ausgleich 89€. Anmeldung & Infos: www.tanzengenugt.de oder 0177-1954832


! n e k c e d t n e u e n t d a Die St riftenhandel. – jeden Monat im Zeitsch

Jobs AWir suchen ab sofort zur Verstärkung unseres Teams fahrradbegeisterte Mitstreiter/ innen. Wir bieten ein familiäres Betriebsklima in einem jungen motivierten Team, gute Bezahlung und Vergünstigungen. Für den Verkauf: Wortgewandten Fahrrad- und Technikinteressierten. Gern auch Quereinsteiger! Für unsere Werkstatt: Zweiradmechaniker oder Mechatroniker mit Lust am schrauben. Kontaktdaten unter www.sprenger-bruenink.de ASuche Person mit IT-Kenntnissen für Bestandspflege unserer Website: Rest. Nokta, Sedat Müstak, Tel. 01726590881, ab 10 Uhr AHallo! Ich suche für dieses Jahr oder 2018 noch einen Ausbildungsplatz zum Kaufmann für Marketingkommunikation. Freue mich über Angebote. E-Mail: carlcox76@live.de

Das Osnabrück-Magazin

Sports & Fun AWalking-Partnerin/-Gruppe Schölerberg/ Wüste gesucht. Bin w/47. WalkingOS@vodafonemail.de AGutenachtlaufen im Sommer! Ein sommerlicher Gutenachtlauf findet statt am Sonntag, den 9. Juli um 21.30 Uhr. Es ist ein Lauf von 5 bis 10 Kilometern. Ziel ist, für Tierschutz zu sensibilisieren und zu zeigen, dass Sport und vegane Ernährung sich nicht ausschließen. Der Gutenachtlauf findet mittlerweile bundesweit in über 70 Städten statt und zudem in Österreich und der Schweiz. Immer an Vollmond. In Osnabrück treffen wir uns auf dem Parkplatz vor dem Moskaubad. Infos auf Facebook: Lauftreff Gutenachtlauf Osnabrück und www.laufengegenleiden.de. Wir freuen uns auf euch!

12 Ausgaben zum Preis von 10!

STADTBLATTJahresabo unter www.stadtblattosnabrueck.de

Suche Wohnen AIch (34 Jahre), Erzieherin mit festem regelmäßigen Einkommen, Nichtraucherin, zuverlässig, freundlich, ordentlich, keine Haustiere, suche eine 2-3 Zimmer KBB (Altbau-)Wohnung ab ca. 45 qm zum nächstmöglichen Termin im Bereich vordere Wüste, Katharinenviertel, Innenstadt, Altstadt. (Warmmiete ca. 650 €). Über eine positive Rückmeldung freue ich mich sehr. E-Mail: oswohnungssuche@web.de ASuche kleine, ruhige 2-Zi.-Küche-BadWohnung, in der Katzenhaltung möglich ist. Tel. 05407/349644 (keine Hausverwaltung, keine WG)

Mann sucht Frau AHey Du! Bist Du (weiblich und ab 40 Jahre jung) interessiert an einer neuen Beziehung? Bist Du ehrlich, treu und zuverlässig? Dann können wir uns bei einem leckeren Eis gern mal näher kennenlernen! E-Mail: lebenslustig1969@ web.de

ALiebe Unbekannte! Humorvolle und unternehmungslustige Sie, Anfang 50, sucht SIE für für gemeinsame Unternehmungen und bei Kribbeln im Bauch gerne mehr. Über eine Nachricht freue ich mich. Email: wiesenweg_65@ web.de ASehr jung gebliebene Enddreißigerin sucht dich für Badminton, Yoga, Frühstücken, Shoppen, Chillen im Schloga usw. Interesse für Kultur, Gesellschaft und Politik wäre nice. venusdivine@gmx.de

FOTO: KALLEJIPP/PHOTOCASE.COM

Frau sucht Frau

T T A L B STADT OSNABRÜ

CK

w w w.s ta d

tb la tt -o sn

ab ru ec k. d

e


klick Wann: 17.6.2017 Wo: Schlossinnenhof Osnabrück Was geht ab: Fairytale Festival Wir fragen: Mit welcher MärTEXT & FOTOS KATHARINA LEUCK

chenfigur würdest Du gerne mal tauschen?

IMPRESSUM

STADTBLATT osnabrück

erscheint in bvw werbeagentur + verlag GmbH Möserstraße 27 · 49074 Osnabrück Tel.: 0541 357870 · Fax: 0541 3578735 E-Mail: redaktion@stadtblatt-osnabrueck.de office@stadtblatt-osnabrueck.de kleinanzeigen@stadtblatt-osnabrueck.de werwowas@stadtblatt-osnabrueck.de Mit Alice im Wunderland, weil ich ihre wunderbare Welt auch gerne mit eigenen Augen sehen würde.

Mit Peter Pan, weil er im Nimmerland wohnt und nie erwachsen werden muss. Und er kann fliegen.

Mit keiner, weil die meisten nur auf einen Prinzen warten, um gerettet zu werden. Das finde ich doof.

HERAUSGEBER: bvw verlag GmbH REDAKTION: Andreas Bekemeier (V.i.S.d.P.; Redaktionsleitung), Harff-Peter Schönherr, Mario Schwegmann, Roger Witte, Marco Bäcker PROGRAMMREDAKTION: Frederik Kathmann AUTOREN/INNEN DIESER AUSGABE: Nina Bartholomaeus, Larissa Berlin, Katja Brunkhorst, Ada Dorian, Bobby Fischer, Ralf Gotthardt, Carina Hoormann, Hedda Horch, Harald Keller, Catharina Kronisch, Frank Jürgens, Katharina Leuck, Christian Lukas, Olaf Neumann, Mona Miserendino, Lirika Rexha, Carolin Rupp, Malte Schipper, Simone Schnase, Markus Strothmann, Franziska Temmen, Mareile Tempel, George Webber

Mit Prinz Charming, weil ich so charmant bin.

Mit Tiuri aus „Der Brief für den König“. Die Figur war für mich immer ein Vorbild als Kind.

Mit dem Kapitän aus Stardust, weil er ein Kleid trägt und Blitze fangen kann.

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder, nicht unbedingt die der Redaktion. Abdruck, auch auszugsweise, nur nach Absprache mit dem Verlag. GESTALTUNG: Roger Witte, Anja Schulze, Sabrina Küster ANZEIGEN REGIONAL: Burkhard Müller es gilt die Anzeigenpreisliste 2017 ANZEIGEN ÜBERREGIONAL: Vermarktungsgesellschaft mbH i. G. Varrentrappstraße 53, 60486 Frankfurt Tel. 069 979517-10, www.citymags.de VERTRIEB: Pressevertrieb Ludwig Mölk, Osnabrück. Eigenvertrieb in Kneipen, Kinos, Läden und Frei-Hand-Verkauf im Stadtgebiet DRUCK: Steinbacher Druck, Anton-Storch-Str. 15, Osnabrück

Mit Ralph von „Ralph reichts“, weil das einfach ne Kante ist.

Mit Hans im Glück, weil man dabei lernt, wie unbedeutend eigentlich Besitz ist und dass man nicht viel braucht, um glücklich zu sein.

Mit der Hexe von Hänsel und Gretel. Dann wüsste ich wie Kinder schmecken ;-)

intern & interna

n

euer Eistrend in der Redaktion! Es war Donnerstag, und die Temperatur stand auf 29 Grad. Grund genug für unsere Kollegen Frederik Kathmann und Harff-Peter Schönherr, der Redaktion Eis mitzubringen. Und zwar nicht irgendeins. Eins aus dem Asia-Laden ein paar Schritte die Straße runter. Viele Thai-Schriftzeichen auf der Verpackung. Dazu, riesig, COCONUT, und, etwas kleiner, SORBET A LA NOIX DE COCO. Aha. Hersteller: Yako. Hmm. Aus 62 Prozent Kokosnussmilch. Einhelliges Urteil: Köstlich. n der Juni-Ausgabe haben wir was über die Drogenszene am Raiffeisenplatz geschrieben, unter dem Titel „Keine Monster“. Dass Kollege Harff-Peter Schönherr

i

62 STADTBLATT 7.2017

vergaß, sich als Autor zu erwähnen – nicht so schlimm. Aber die Ankündigung der Geschichte, die auf dem Cover steht, die hat es in sich: „Fruchtig“ steht da. Ähhh? FruCHtig? Ist natürlich völlig gaga. FruStig sollte es heißen. Sorry. OCONUT Teil II! Klar, Eis ist was Feines. Und unsere Kollegen hatten auch wirklich REICHLICH davon mitgebracht. Super, eigentlich ... Aber … So reichlich eben, dass VIEL davon übrigblieb. Klar, wir haben einen Kühlschrank in der Redaktionsküche. Aber der hat nun mal seine Tücken. Sein Eisfach ist nämlich zugefroren. FEST. SEHR FEST. Wer es öffnen will, braucht eine Spitzhacke. Und Eis im 8-Grad-Fach? Naja. Am nächsten Morgen gabs also VIEL aufzuwischen.

c

Das STADTBLATT erscheint monatlich. Die Veranstaltungshinweise im Tagesprogramm und private Kleinanzeigen sind kostenlos. Eine Veröffentlichungsgarantie kann nicht gegeben werden. Für unverlangt eingesendete Manuskripte und Fotos wird keine Garantie übernommen. BANKVERBINDUNG: IBAN DE18 2659 0025 0311 3760 00 Volksbank Osnabrück ABO: Preis des Einzelheftes 2,00 € im Jahresabo (12 Ausgaben) 20,- € Studentenabo 17,- € zu überweisen auf das Konto IBAN DE88 2659 0025 0311 3760 01 bei der Volksbank Osnabrück Das AUGUST STADTBLATT erscheint am Fr., den 28.7.2017 Redaktionsschluss Do. 13.7.2017


Iss was Dir schmeckt!

Die neue Ausgabe STADTBLATT live ist da! Mit diesen Leckerbissen: · Tapas – verliebt in die iberischen Köstlichkeiten · Kaffeekultur – Tasse frei für neue Kreationen · Restauranttipps – von Gourmet bis Spezialisten u.v.a.m.

FOTO: SEIFENBLÄSCHEN/PHOTOCASE.COM

Überall dort, wo es Essen & Trinken gibt sowie unter www.stadtblatt-live.de


GRILLEVENT

SA. 08.07.

SOMMER

NHO

RST

SONNE

*1

IN W ALLE

VON 11-15 UHR

WEITGEREISTER KÜCHENMEISTER TRIFFT KRÄUTERPAPST

URLAUBSGELD

Detlev Rudolf und Christian Meijer Zwei Köche aus Osnabrück stellen sich vor

BIS ZU 2000 € SPAREN! URLAUBSGELD

URLAUBSGELD

URLAUBSGELD

500€ 1000€ 2000€ 1/ 2

* *

*1/*2

BEI EINEM MÖBELEINKAU

F AB 1499€

BEI EINEM M

ÖBE LE INK AU

*1/*2

F AB 2999€

BE I EINEM MÖBE LEI

50% 10% 20% 0% EXTRA KÜCHEN-RABATT

BIS ZU

*3

EXTRA SPAREN

*3

AUF FREI GEPLANTE KÜCHEN

NK AUF AB 7999€

FINANZIERUNG

*1

AUF BOUTIQUE-ARTIKEL, LEUCHTEN, TEPPICHE UND HEIMTEXTILIEN

*4

BIS ZU

48 MONATE ZINSFREI

MATJES NACH HAUSFRAUENART mit

frischen Bratkartoffeln und Salatgarnitur

5.95

95

4.

Bitte ausschneiden und mitbringen. Bitte nur vor Ort verzehren.

Gültig bis 08.07.2017

ALLE RABATTE AB SOFORT UND BIS 08.07.2017 GÜLTIG! 1 Ausgenommen ist Ware aus unseren aktuellen Prospekten, die unter www.porta.de und www.quartier.com einzusehen sind, bereits reduzierte Artikel, Ausstellungsstücke, Gartenmöbel, Produkte aus den Online-Shops, der Abteilung Quartier, der Babyabteilung

*

und die Marken Leonardo, Mobitec, Koinor, Rolf Benz, JOOP, Flexa, WK Wohnen, Musterring, Vito, Witlake, Liebherr, hülsta, now! by hülsta, Phill Hill, LIV‘IN, Set One by Musterring, Moll, Tommy Machalke, Gamma, Molissima by Puhlmann, Stressless, Black Label by Willi Schillig, Nieri, Erpo, Freistil, bert plantagie, Mondo, Valmondo, Dsign, Spectral und Munari. Gilt nur für Neukäufe, inkl. Skonto. Nicht in Verbindung mit anderen Aktionen. Gültig bis 08.07.2017. 2 Pro Kunde und Einkauf nur ein Gutschein im Wert von 500€ ab 1499€ Einkaufswert oder 1000€ ab 2999€ Einkaufswert oder 2000€ ab 7999€ Einkaufswert. Nicht kombinierbar. Keine Barauszahlung. 3 Ausgenommen ist Ware aus unseren aktuellen Prospekten, die unter www.porta.de einzusehen sind, bereits reduzierte Artikel, Produkte aus dem Online-Shop sowie die Marken Mondo und Oster. Gilt für alle Küchenholzteile, nur für Neukäufe, inkl. Skonto. Nicht in Verbindung mit anderen Aktionen. Gültig bis 08.07.2017 4 0,0% effektiver Jahreszins, 30% Anzahlung, Mindesteinkaufswert 150€, monatliche Mindestrate 10€. Finanzierung über die Santander Consumer Bank AG, Santander-Platz 1, D-41061 Mönchengladbach. Bonität vorausgesetzt. Gilt nur für Neukäufe, nicht in Verbindung mit anderen Aktionen. Gültig bis 08.07.2017

*

*

49134 Wallenhorst/Osnabrück · Porta Möbel Handels GmbH & Co. KG Wallenhorst · An der B68 · Borsigstraße 1 Tel.: 05407 882-0 · UNSERE ÖFFNUNGSZEITEN: MO-FR 10-19 UHR, SA 10-18 UHR · www.porta.de

*

Profile for bvw werbeagentur

Stadtblatt 2017 07  

Das Osnabrück Magazin, Juli 2017

Stadtblatt 2017 07  

Das Osnabrück Magazin, Juli 2017

Profile for bvw_os
Advertisement