Issuu on Google+

H 1573 MÄRZ 2011 Nr. 386 € 1,80

STADTBLATT OSNABRÜCK

www.stadtblatt-osnabrueck.de

Fix & fertig Abi 2011 Ein doppelt guter Jahrgang? STADTBLATTX OSNABRÜCK

März 2011

Ein Service der Osnabrücker Stadtillustrierten

Avanti, Avanti Neu! Vom FMO nach Sizilien/Catania & Sardinien/Olbia

WER WO WAS KINO | MUSIK | BÜHNE | KUNST | PARTYS

Mit Specialtipp

Könige am Mikro Karaoke – hier singt Osnabrück Stark für die Südstadt Rosenplatz – ein Quartier steigt auf

Rom

Präsentiert von:


en d la

S

DE E s E J IS g T n R AT i l A b K GR e L i E L M LSCH M SA RO IT 1. G M 1

MIETRÜCKSTAND? EBBE IM KÜHLSCHRANK? CHAOS IN DER BUDE? Dagegen hilft der spannendste WG-Wettkampf der Stadt!

n e d a l s g n i l b e i L ino) Hasestraße 71 8 1/2 (im Hasetork he 1 der Katharinenkirc Grüner Jäger An 6 12 eg auer W Hyde Park Fürsten nteichstr. 11 rre He ´s er th Es Polly he Str. 8 sc Bastard Club Buer Reihe 10 r ge er Bottled Osterb 9a 16 r. rst pe tru Oxmox Na 22 tr. hs Lo ck de Sonnen Trash Meller Str. 16 aben 29 Unikeller Neuer Gr mauer 26 ds lan Ro Lagerhalle ngerstr. 7 Tiefenrausch Redli ße 32 Balou Seminarstra 50 tr. Countdown Lohs burger Str. 22 m Ha ts Five Elemen

um a r e b o r P : U E N JETZT

MELDEN ALS BAND AN MMEN! O K S U A R S S UND GRO .de/proberaum www.grolsch-wg aum unter Infos zum Prober

NOCH 2 AUFGABEN BIS ZUM ZIEL! JETZT NEU ANMELDEN UND SIEGEN!

GROSSE GEWINNE AUF JEDER ETAPPE! IN 5 ETAPPEN ZUM TITEL! Diesmal klotzt die Grolsch-WG nicht nur mit Mietbefreiung, Kühlschrank mit Biervorrat und Putzkraft als fetten Hauptgewinn, sondern auch mit unglaublichen Preisen auf den einzelnen Etappen. Und das Beste: Ihr dürft mitbestimmen, vor welche Aufgaben wir euch stellen sollen. Ist eure WG für den spannendsten WG-Wettkampf der Stadt gewappnet? Übrigens: Auch Späteinsteiger haben immer noch die Chance auf den Gesamtsieg!

Jetzt informieren und anmelden unter:


TITELFOTO: JUDITH KANTNER/ILLUSTRATION: SILVAN FEY

intro

Starker Jahrgang: 1.483 Abiturienten in Osnabrück

Carpe diem! Über 100.000 Schülerinnen und

g Schüler Niedersachsens werden in wenigen Wochen ihren Abschluss machen. Ein Fünftel mehr als sonst – Grund ist der „doppelte Abiturjahrgang“. Wie alle Bundesländer verkürzt auch Niedersachsen die Schulzeit bis zum Abi auf 12 Schuljahre. So kommen 2011 zwei Jahrgänge parallel zur Hochschulreife: Abi mit 13 und Abi mit 12 Schuljahren. Auch in Osnabrück. Für die Soziologie ist das Abitur ein Initationsritus: Die nächste Stufe im Leben ist erreicht, man wird erwachsen, übernimmt mehr Verantwortung in der Gesellschaft. Bei den Indianern musste der Nachwuchs früher eigenständig einen Büffel erlegen. Die Zeiten ändern sich. Vor allem aber eröffnet das Abitur – nach wie vor – fast endlose Möglichkeiten, das eigene Leben zu gestalten. Ausbildung, Studium, Freiwilliges Soziales Jahr oder erstmal ein paar Monate nach Brasilien. Die Welt entdecken. Neue Kulturen kennenlernen. Nichts ist unmöglich. Und genau darin steckt die Power der Generation Abi 2011: Ihre Teilha-

be an der Welt, lokal oder global. Was die Osnabrücker Abiturienten des Jahres 2011 denken und fühlen. Ihre Träume, Pläne – und auch Ängste. Das wollten wir in Erfahrung bringen. Elena Erbrich hat die jungen Menschen getroffen und mit ihnen gesprochen. Man möchte der Abiturientia 2011 zurufen: Carpe diem! Ein Ritus ist auch das Einkaufen. Comedian Mario Barth bestreitet dazu abendfüllende Shows. Und eine ganz besondere Shopping-Variante ist Anfang März im Haus der Jugend zu erleben: der „KauFRAUsch“. Von Frauen für Frauen. Einen Stand auf diesem Event zu ergattern, ist begehrt. Doch nur rund 80 Damen können ausstellen – daher mogeln sich einige Ladies heimlich dazwischen. Mehr über diesen tollen Tag (6.3.) auf Seite 23. PS: Lena Frommeyer erklärt den „KauFRAUSch“ auch für Männer.

Wir en schenk . Ihnen ..

Bis bald Mario Schwegmann

Bei einem Paarpreis ab 500,- €

STADTBLATT bei facebook

SO KRIEGEN SIE UNS

by

facebook.com/stadtblatt

F

Redaktion

Tel. 0541 357870 redaktion@stadtblatt-osnabrueck.de

F F F F

Terminhinweise Kleinanzeigen Abos & Leserservice Internet

werwowas@stadtblatt-osnabrueck.de kleinanzeigen@stadtblatt-osnabrueck.de office@stadtblatt-osnabrueck.de www.stadtblatt-osnabrueck.de

Öwer de Hase 20 49074 Osnabrück Tel. 05 41-25 88 48 www.barkhau.com

Online Shop: www.ring-finger.de


FOTO: JUAN CARLOS DE LA CALLE VELEZ/ISTOCKPHOTO.COM

STADTBLATT

live

ESSEN UND TRINKEN IN OSNABRÜCK

Jetzt auch

online! News, Trendberichte, Interviews und vieles mehr über das kulinarische Osnabrück.

Und natürlich das umfangreiche Adresslisting mit Restaurants, Bistros, Cafés, Kneipen, Bars & Lounges. ch mit

tzt au n NEU: Jeantempfehlunge a Restaur ertungen. w e B und

n! e h c a m Mit

Die aktuelle Ausgabe gibt’s in vielen Restaurants oder online zum Reinblättern

www.stadtblatt-live.de


inhalt

7 KOCHEN! TALENTIERTER NACHWUCHS

themen 6 LEUTE Claudia Puzik – Fernsehmacherin Toshi Suzuki – Nachwuchs-Koch Gerald Oppermann – Labelboss Philip Becker – Stadtlook

8 WHAT’S UP Gastro & Nightlife-News

10 CLUBBING Abtanzdates im März Titel

12 EIN DOPPELT GUTER

16 ATMEN! GEFANGENES STADTGRÜN

24 CAMPUSLEBEN Radioman oder Teaser-Queen. Die Uni setzt weiterhin auf Medien-Seminare.

25 SPORTSCHAU „Auf die innere Stimme hören“. Interview mit Osnabrücks Laufexperte Uli Rath.

26 ORTSTERMIN Steinbrecherische Kulturvisionen. Am Piesberg renovieren Dampflokfreunde eine interessante Location.

JAHRGANG?

service

Osnabrücker Abiturienten über Charakterbildung in 12 bzw. 13 Jahren.

27 WER WO WAS

16 AUFGEFALLEN Angeklagt wegen Luftsäuberung! Studenten „befreien“ Grünpflanzen im öffentlichen Raum.

20 KÖNIGE AM MIKRO In zahlreichen Clubs und Bars brummen die Karaoke-Abende.

22 STARK FÜR DIE SÜDSTADT Wo steht der Rosenplatz nach zehn Jahren Förderung?

23 BADEANZUG BIS BRAUTKLEID

Großer Ansturm auf den Frauen-Flohmarkt „KauFRAUsch“.

FOTO: KALLE KUIKKANIEM

FOTO: DAN

FOTO: JUDITH KANTNER

MÄRZ 2011

Der vier Wochen Programmkalender. Osnabrück & Umland komplett auf einen Blick. Veranstaltungen und Termine vom 1.-31.3.2011

48 KLEINANZEIGEN Die bunte Wiese der Leserwünsche

kultur 52 MUSIK Allradantrieb. Vier Mal Garagen-Rock – von Schweden bis Finnland.

60 HÖRTEST Rumer, Cage The Elephant, R.E.M.

64 TANZEN! PROBENBESUCH „REQUIEM“

62 BUCH Tipps, Lesungen & Hörbücher

64 BÜHNE Nichts für Tote. Zu Besuch bei Nanine Linnings neuem Tanzspektakel „Requiem“.

66 KUNST Invasion der Rotnasen. Die surrealen Bilder des ostfriesischen Wahl-Berliners Zoppe Voskuhl.

67 MEDIEN Deutsch ist für Loser. Die Osnabrücker Professorin Dagmar Schütte über ihren BusinessGuide „DAX - Deutsch“.

IN JEDEM STADTBLATT 17 Sie & Er 28 Das lohnt sich 42 Kids & Co 44 Kunst & Ausstellungen 46 Vorschau 54 Pauken & Trompeten 58 Musik in Kürze 65 Bühne in Kürze 66 Kunst in Kürze 67 Spieltipps 67 DVD-Tipps 70 Die Platzanweiserin 70 Filme in Kürze 74 Impressum

BITTE BEACHTEN!

Die STADTBLATT-Verlosungen stehen auf Seite 18.

68 KINO Ambitionierte „Scream-Queen“. Amber Heard ist Hollywoods neue Geheimwaffe – zu sehen in „Drive Angry 3D“.

74 KLICK WANN: 11.2.2011 WO: Alando Palais WAS GEHT AB: Dschungelnacht mit Ex-Kommune 1- und Dschungelcamp-Bewohner Rainer Langhans WIR FRAGEN: Würdest Du Rainer Langhans bei Dir einziehen lassen? STADTBLATT+ Avanti, Avanti Vom FMO nach Sizilien & Sardinien

werwowas NACHSCHLAG

Termine nach Redaktionsschluss ausverkauft · abgesagt neu im Vorverkauf und mehr unter

www.stadtblatt-osnabrueck.de STADTBLATT≈3.2011

5


FOTO: JUDITH KANTNER

leute

10 en aann...... Fr Fraaggen

Claudia Puzik Chefredakteurin, Programm- und Produktionsleiterin os1.tv

Claudia Puzik: „Journalismus bedeutet klare Kommunikation“

STADTBLATT: Was zeichnet os1.tv aus? CLAUDIA PUZIK: Das wir ein regionaler Fernsehsender sind. Das wir Themen, Menschen und Events zeigen, die hier in Osnabrück und im Osnabrücker Land passieren. Das wir seit September 2009 im Internet senden und das wir ab Mitte 2011 zusätzlich über Kabel-TV empfangbar sein werden. STADTBLATT: Zum Online-Fernsehen gehört der noch relativ junge Beruf des Videojournalisten. Eine besondere Herangehensweise? CLAUDIA PUZIK: Das Besondere ist sicherlich die vielseitige, professionelle Ausrichtung des Videojournalisten. Der VJ beherrscht auch den Schnitt und hat somit die ganze Komposition aus Wort, Ton und Bild in seiner Hand. STADTBLATT: Wie sind Sie zum Journalismus gekommen? CLAUDIA PUZIK: Nach meiner Ausbildung zur Fotografin habe ich Kulturpädagogik in Hildesheim studiert und viel Theater (Braunschweig) gemacht. Inszeniert, selber gespielt, Chanson und Cabaret die ganze Palette der Bühnenmöglichkeiten ausprobiert. Parallel habe ich immer für die Medien gearbeitet und mir damit auch meine Kultur finanziert. Angefangen bei der Tageszeitung über den Hörfunk bis zum Fernsehen (NDR, WDR, RTL u.a.). Und nun arbeite ich seit vielen Jahren als Fernsehmacherin. STADTBLATT: Stichwort Theater: Klingt, als wenn das eine Fortsetzung

stadtlook Phillip Becker, 26, Student der Social Science Mein Stil: Kommt ganz auf die Laune an, mal etwas modischer und mal gemütlich. Schal: Der ist von L&T. Das Karomuster macht ihn toll. Hemd: Ist aus dem Schrank meines Bruders. Das hat er mir geschenkt, weil es ihm nicht mehr passt und das allein macht es schon zu etwas Besonderem. Hose: Von H&M. Die Farbe ist sehr schön, sie passt perfekt. Ich wollte mal eine Jeans, die nicht in einer Blauabstufung ist. Jacke: Eigentlich wollte ich mir einen alten Bundeswehrparka bei Ebay kaufen, dann war ich aber bei Zara und da hing dieser Parka mit Innenfutter für unglaubliche 25 Euro. Da habe ich sofort zugeschlagen! Brille: Habe ich bei Brillenmacher gekauft. Das war Liebe auf den ersten Blick. Vor allem, weil sie mattschwarz ist und nicht glänzt. Schuhe: Gekauft bei Frontline im Internet, weil ich ein Paar schicke Schuhe haben wollte. Ich mag Wildleder, das ist nicht ganz so klassisch und lockert alles auf. TEXT/FOTO: LENA DUVENDACK

verlangt? CLAUDIA PUZIK: Die Arbeit bei os1.tv füllt mich absolut aus. Aber irgendwann würde ich gerne ein Stück schreiben und inszenieren. Mein Herz schlägt natürlich weiter für die Musik, Theater und Entertainment. STADTBLATT: Sie sind vor gut zwei Jahren aus Hannover nach Osnabrück gekommen. Wie erleben Sie die Stadt? CLAUDIA PUZIK: Osnabrück ist eine schöne Stadt mit kreativem und innovativem Potential. Dass ich nicht von hier bin, hat auch Vorteile: als Programmchefin ist eine gewisse Neutralität durchaus vorteilhaft. STADTBLATT: Wo verbringen Sie gerne ihre Mittagspause? CLAUDIA PUZIK: Im Rosendahls, das gönne ich mir wenigstens einmal die Woche. Ansonsten bin ich dankbar für Tipps. STADTBLATT: Im TV-Bereich kommen immer häufiger sogenannte ‚Wackelbilder’ zum Einsatz, etwa jetzt bei den Unruhen in Ägypten. Ist das die Zukunft? CLAUDIA PUZIK: Wenn die Bilder zeigen, worauf es ankommt, ist das in Ordnung. Bei der Nachricht muss Objektivität und Neutralität angestrebt werden. Am Ende geht es im Journalismus immer um klare Kommunikation und Glaubwürdigkeit. STADTBLATT: Als Fernsehmacherin welchen Kollegen schauen Sie gerne bei der Arbeit zu? CLAUDIA PUZIK: „Zimmer frei“ finde ich klasse, und ich mag die Sendungen mit Bettina Böttinger. Ich bewunderte den Entertainer Peter Alexander. Mein Herz schlägt auch für das Showgeschäft. STADTBLATT: os1.tv plant den Sprung in den regulären Kabelbetrieb. Wann ist es soweit? CLAUDIA PUZIK: Wir haben gerade die Zusage für die Kabel-Sendelizenz bekommen. Im Juli planen wir via Kabel-TV zu senden. Immerhin muss hierfür ein komplett eigenes Sendeschema entwickelt und technisch die so genannte Sendeabwicklung installiert werden. STADTBLATT: Was darf Osnabrück vom ersten Lokal-TV der Stadt erwarten? CLAUDIA PUZIK: Eben ein professionelles, vielseitiges TV-Programm. Mit Nachrichten, Talks, Berichten und Entertainment aus der eigenen Region. INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN

6

STADTBLATT≈3.2011


FOTO: JUDITH KANTNER

Talent am Herd Azubi Toshi Suzuki ist das junge Gemüse im la vie und hat es standesgemäß auf Platz Eins der Osnabrücker Jugendmeisterschaften in der Gastronomie-Branche geschafft. Beim „Perfekten Dinner“ möch-

g te ihn wohl jeder gern in be-

ratender Funktion an seiner Seite haben. Toshi Suzuki macht seine Ausbildung unter der Obhut von SterneKoch Thomas Bühner im la vie und schwingt mit jugendlichem Elan den Kochlöffel. Er besucht als erster Azubi aus dem la vie eine Osnabrücker Berufsschule und wurde anfangs von seinen Mitschülern des Berufskollegs am Westerberg mit Vorsicht genossen. „Mittlerweile kennen die mich und wissen, wie ich bin“, findet der Nachwuchskoch, in dessen WG in der Altstadt seit Ende Januar ein frisch polierter Wanderpokal thront. Bei den Jugendmeisterschaften messen sich Auszubildende aus verschiedenen gastronomischen Bereichen. Unter anderem traten zehn Azubi-Köche mit einem Drei-GangMenü gegeneinander an. Dass Toshi Suzuki einmal Koch werden würde, war im Prinzip schon immer klar. Schließlich hat er gastronomische Wurzeln. „Mein Vater betreibt ein japanisches Restaurant in Münster und auch meine Schwestern arbeiten in der Gastronomie. Es gab nie etwas anderes für mich.“ In der Gastronomie hat man bekanntlich wenig Freizeit und daher fällt die Abendgestaltung überschaubar aus. Mehr als ein Feierabendbier in der Sonderbar, im Tiefenrausch oder der Joe Enochs Sportsbar ist zeitlich kaum drin. Ein Blick in die kulinarische Zukunft? „In ein paar Jahren werde ich

das Restaurant meines Vaters übernehmen. Bis dahin habe ich viel gelernt und bin viel herumgekommen.“ Nach seiner Gesellenprüfung im Sommer geht es nach Wien – in eine frisch eröffnete Hotelküche. Und da Toshi Suzuki großer Fan der spanischen und italienischen Küche ist, wird er sicherlich auch dort Kochstation machen und mediterrane Küchenluft einatmen. JUDITH KANTNER

In meinem Kühlschrank ... befinden sich ein paar Getränke und jede Menge Platz. Früher dachte ich ... ich werde niemals im Leben Pilze essen. Heute weiß ich ... sie schmecken richtig gut. Shiitake-, Steinpilze oder Stockschwämmchen zum Beispiel. Mein Leibgericht ... Gibt es nicht. Kommt ganz auf meine Laune an. Hier gehe ich gern essen ... Sehr leckere mediterrane Küche gibt es im Alimentari und Padre Pio.

mein osnabrück Gerald Oppermann Timezone Records

Ich wohne ... am Westerberg im „Komponistenviertel“, direkt am Heger Holz in einem der ehemaligen britischen Offiziershäuser. Ich bin mit meinem zwei Kindern gerne ... im Heger Holz und am Rubbenbruchsee, denn dort kann man stadtnah viel Natur erleben. Osnabrück ist ein guter Plattenfirma Standort, weil ... es für ein Plattenlabel eigentlich egal ist, wo man ansässig ist, da das Geschäft vornehmlich überregional läuft. Die beste Pizza gibt es bei ... Purino am Nikolaiort, ich habe aber noch nicht alle Italiener in Osnabrück ausprobiert. Eine Osnabrücker Band, die im Kommen ist ... ganz klar Joga Club. Durchdachte deutschsprachige alternative Popmusik, tolle Texte, super Live-Band. Unbedingt

mal reinhören: www.timezone-records.com/?id=105 Schlossgarten oder Botanischer Garten? Hängt davon ab. Schlossgarten abends im Sommer, Botanischer Garten zu verschiedenen Jahres- und Tageszeiten. Kneipe oder Club? Lieber Kneipe, weil man sich dort meistens besser unterhalten kann. Ich gehe gerne ins Oxmox. Wenn ich ein Tag OB wäre ... würde ich sofort den Abriss- und Profilierungswahn stoppen, alte Gebäude erhalten, das Stadtbild nicht mit Glas und Beton weiter architektonisch verschandeln. INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN


what’s up by Hedda Horch

Butter bei die Fische?

„Mord am Hellweg“

Alle heimlichen Sherlocks und

g Miss Marples aufgepasst! Im Landidyll-Hotel Gasthof Zum Freden gibt es am 25.3. ein Krimi-Quiz-Dinner – das spannende Original „Mord am Hellweg“. Kriminologisches Wissen paart

sich mit einer Mischung aus Show, Quiz, Pantomime und Interaktivem – eingewoben in ein erstklassiges 4Gang-Menü! Den Abend gestalten der Pantomime Christoph Gilsbach und der Kabarettist Markus von Hagen. Apropos Gasthof Zum Freden: Dort genießt Hedda regelmäßig ein romantisches Abendessen, begleitet durch Dzidek Marcinkiewicz am Klavier. Am 4.3. spielt er Songs von Elton John. Um Voranmeldung wird gebeten. Hedda hat eine Menge Neueröffnungen gesichtet. Nach anstrengender Plantscherei im Nettebad stärkt sie sich im Café Nette Bohne. Betreiber Jan Heese bietet Kaffespezialitäten, Eis, Kuchen und ein wechselndes Tagesgericht. Außerdem gibt es Frühstücksvarianten von süß bis herzhaft und jeden 1. Sonntag im Monat von 9-13h Frühstücksbuffet.

Neun Cocktails in neun Bars

Über den Dächern der Stadt im ehemaligen Mondo am Neumarkt ist jetzt das Panorama Café Restaurant Lounge eingezogen. Mit vielen leckeren Angeboten lockt man in den 6. Stock. Zum Beispiel: Jeden Abend ab 21h gibt es alle Cocktails zum halben Preis, von Montag bis Donnerstag für knapp 10 Euro eine Flasche Wein mit Crissini und Pesto. In den Tag starten kann man beim großen Frühstücksbuffet zum kleinen Preis. Am Johannistorwall 67 blüht jetzt die Orchidee. Im Restaurant mit thailändischen und asiatischen Spezialitäten gibt es auch leckere Cocktails. Die gibt es reichlich am 12.3. auf der nächsten Cocktailtour. Bedeutet: neun Cocktails in neun Bars inklusive Abschlusssause im Five Elements für 18 Euro. Teilnehmende Bars sind unter anderem das Big Buttinsky und das Sonnendeck. Tickets gibt es nur im Vorverkauf in den Bars und unter unter www.cocktailtour.de.

Bis die Nächte...

what’s new

8

men boomen. Bist Du dort manchmal zu TV-Koch Horst Lichter klärt in „Kann Gast? denn Butter Sünde sein?“ auf. Grund geHORST LICHTER: Wenn das gut gehandnug, mit dem bodenständigen Zwirbelhabt wird, kann man da gar nichts bartträger einen Plausch über Esskultur gegen sagen. Ich bin ehrlich: Alle Menzu halten. schen bedauern, dass es keine InnenSTADTBLATT: Du bist bekennender Butstädte mit vielen kleinen Läden mehr ter- und Sahne-Fan. Warum sieht man gibt. Aber wo rennen Dir das nicht an? denn alle hin? In den HORST LICHTER: Horst Lichter: Prinzipiell halte ich „Eine Erdbeere sollte frisch Mega-Store, wo es alles gibt und das auch nichts von Diäten, sosein und nicht als Perle noch preiswerter. Da fern sie nicht krankim Mund zerplatzen“ sind die Menschen ja heitsbedingt einzuselber Schuld. Ich gehalten sind. Die eihe alle paar Monate mal zu dem großen nen predigen dies, die anderen was anamerikanischen Feinkosthändler. Wenn deres, in der Hoffnung, man kauft deren ich dann gegessen habe, weiß ich, waProdukte. Ich erkläre es Dir. Wenn Du rum ich solange nicht mehr da war. Dich frisch verliebt hast, dann riecht der 24.3., OsnabrückHalle Mann ganz lecker und erzählt so toll und Du möchtest ihn am liebsten rund um die Uhr bei dir haben. Aber jetzt stell Dir mal vor, Du würdest das tun. Dann riecht der nicht immer so toll, erzählt auch nicht immer so gut und irgendwann nervt er. So ist es mit allen Dingen im Leben. Ich liebe Butter und Sahne und Schokolade und deftiges Essen, ja. Aber nicht ausschließlich. Die beste Diät der Welt ist Maß halten. STADTBLATT: Was hältst Du von Trends wie der molekularen Küche? HORST LICHTER: Ich bin da zwiegespalten. Es muss Menschen geben, die neue Dinge entdecken, die mutig sind. Aber meiner Meinung nach ist die molekulare Küche das Überflüssigste, was in den letzten 100 Jahren entstanden ist. Ein Eisbein möchte ich als Eisbein essen und nicht als Schäumchen in einem Gläschen. Und eine Erdbeere sollte frisch sein und nicht als Perle im Mund zerplatzen. Die sollten einfach mal wieder runterkommen. STADTBLATT: Franchise-Unterneh-

thekentalk

Le Feu

Eva Kluczkowski, 23

Ambiente: Ein Mix aus urig und schick entsteht durch einen großen Kamin, viele Holzelemente und Kerzenhalter an der Steinwand. In der warmen Jahreszeit nimmt man im gemütlichen Innenhof Platz – und will nie wieder aufstehen! Angebot: Hier werden dampfende Flammkuchen in deftigen, fischigen, vegetarischen und süßen Variationen auf stilechten Holzbrettern serviert. Außerdem kommen Suppen, Salate und Vorspeisen ausschließlich aus frischen Zutaten auf die Teller. Auf der Getränkekarte stehen unter anderem leckere Weine aus dem Elsass. Besonders zu empfehlen: Zum Preis von 12,50 Euro pro Person lässt sich in der

Sonnendeck

STADTBLATT≈3.2011

Gruppe das große Flammkuchen-Sortiment durchkosten. Lange, entspannte Abende sind so garantiert! Für Allergiker gibt es auch Dinkel-Flammkuchen und laktosefreien Soja-Belag. Di.-Sa. ab 17h, So. 12-21h, Mo. Ruhetag Martinistr. 94, www.flammkuchenosnabrueck.de TEXT/ FOTO: JUDITH KANTNER

Deine Verkleidung für Ossensamstag? Im Sonnendeck gibt es abends eine Mexikaner-Party. Das Team trägt rote Sombreros und schmuddelige Tanktops. Der angesagteste Drink im Sonnendeck? Mädels trinken gern Likör 43 mit Milch, die Jungs Cocktails. Aktuell trinkt man gehäuft die Schwarze Dose 28 – ein natürlicher Energiedrink – mit Wodka oder Prosecco. Dein Arbeitsgetränk Nr.1? Ich versorg mich immer gut mit Wasser. Zwischendurch gibt es vielleicht mal einen Kurzen mit den Gästen. Schwarzer Sambuca zum Beispiel.

Deine Thekenphilosophie? Den Leuten und sich selber möglichst viel Spaß bereiten. Dann geht es allen gut. Wie kommst Du nach der Arbeit wieder runter? Ich höre mindestens eine Stunde ruhige Musik. Wo gehst Du privat gern aus? Ich wohne praktischerweise nebenan und bin daher auch privat gern hier. Zum Tanzen geht’s ins Alando oder in die Kleine Freiheit. INTERVIEW/ FOTO: JUDITH KANTNER


Die Vorrundenspiele für das große „Osnabrücker Poker Frühlings Classic“ Anfang April. Check-In: 19.00 Uhr, Turnierbeginn: 19.30 Uhr. Satellite Poker Frühlings Classic Buy-In: 33 e bis 42 e, zzgl. Taxe (3 e).

Jeden Mi. und So.: „Poker-Turniere“ Nähere Informationen auf unserer Homepage unter www.spielbanken-niedersachsen.de oder telefonisch unter 0541 33546-0.

03.03.2011: „Casinotag: Zahltag“

Alle Gäste erhalten ein Los und damit die Chance auf 4 x 500 e. Der Eintritt ist heute frei.

07.03.2011: „Rosenmontag“ Es ist Karneval. Wir laden Sie bei freiem Eintritt zu Berlinern ein.

10.03.2011: „Casinotag: Schlemmerparty!“ Freuen Sie sich bei freiem Eintritt auf chinesische Spezialitäten – serviert von unserer Casinobar.

14.03.2011: „Zukunfts-Prognose!“ Die bekannte Kartenlegerin Sylvie Kollin ist zu Gast und ermöglicht allen Interessierten einen persönlichen Ausblick auf das kommende Jahr. Die Terminvergabe erfolgt ab 19.00 Uhr per Verlosung.

17.03.2011: „Casinotag: Filmnacht!“ Holen Sie sich Ihr Rubbellos und gewinnen Sie einen von 25 attraktiven Filmabenden für zwei Personen. Natürlich ist der Eintritt frei.

21.03.2011: „Frühlingsanfang“ Es gibt freien Eintritt und einen Begrüßungsdrink.

24.03.2011: „Casinotag: 1 aus 119!“ Zwischen 13.00 und 24.00 Uhr wird jede volle Stunde die Nummer eines unserer 119 Glücksspielautomaten gezogen. Wer in diesem Moment am Automaten steht, gewinnt 50 e. Der Eintritt ist ganztägig frei und es gibt ein Freigetränk.

31.03.2011: „Casinotag: Rubbelchance!“ Jeder Gast erhält bei Einlass ein Glücksrubbellos mit der Chance auf 25 e. Der Eintritt ist frei!

Theodor-Heuss-Platz 6–9 Tel. 0541 33546-0 www.spielbanken-niedersachsen.de

Für jeden ein Gewinn!

Ab 18 Jahren. Ausweispflicht. Suchtgefahr. Infos unter: www.spielbanken-niedersachsen.de

Jeden Di. und Do.: „Satellite für Osnabrücker Poker Frühlings Classic“


what’s up Clubbing

Diskotiere

Das Gekreische wird groß! Am 3.3. wird die Weiberfastnacht im Alando Palais stilecht mit den Original California Dreamboys gefeiert. Für die Männer bedeutet das: Ohrenstöpsel nicht vergessen! Bis 22.30 Uhr gibt’s übrigens freien Eintritt inklusive Freigetränk. Mehr zum Karneval in Osnabrück siehe „Das lohnt sich“ auf Seite 29.

s

An die Bälle, fertig, los! Am 11.3. feiert die Soccer Ladies Night im Rosenhof Premiere. Vier Fragen dazu an Mitorganisatorin Katrin Remmert. Wieso ist es Zeit für eine FrauenfußballParty? Da ich selber im Verein Fußball spiele, weiß ich, wie partybegeistert die Spielerinnen und Spieler sind und da die Frauen-WM dieses Jahr hier in Deutschland stattfindet, lag es nahe beides zu kombinieren.

s

Keytones Du bist selber Musikerin – sieht man Dich jetzt hinterm DJ-Pult oder wirst Du Deine Gitarre in die Hand nehmen? Bei der ersten Party soll es keine Band geben, aber für zukünftige Male ist das nicht ausgeschlossen. Den DJ-Posten wird DJane Kirsten übernehmen, aber als einer der Organisatoren werde ich es mir nicht nehmen lassen, ab und zu das DJ Pult zu besuchen. Wie wärmt ihr die Leute auf? Es soll eine Mischung aus Party mit 90er, Rock und Chartsmusik geben sowie Fußballaktionen (Torwandschießen, Tischkicker usw.). Und dass nicht nur Fußballer Torwandschießen können, sieht man ja regelmäßig im Aktuellen Sportstudio. Wer dennoch lieber sein Gesangstalent ausprobieren möchte, kann dann noch Karaoke singen. Trikot oder Trägerkleid – der Dresscode des Abends? Wie wäre es mit Trägerkleid und Fußballschuhen?

Einen Abend mit vielen alten Freunden gibt es am 12.3. auf der Ekkes Escape Revival Party. Zur Erinnerung: Das Ekkes, und später das Escape, befanden sich in den 80er und 90er-Jahren in der jetzigen OsnabrückHalle. DJ Chris sorgt für den im Ekkes Ende der 80er Jahre typischen Funk&Soul-Style. Künstler wie Delegation, Sugarhill Gang, Prince und Chic werden deshalb am 12.3. wieder in einem Medley von ihm zu hören sein. Ex-Escape-DJ PEC, alias Marc Senftleben, wird seine größten OldschoolKlassiker von Künstlern wie Montell Jordon, Brandy, R.Kelly, TLC, Aaliyah und Toni Braxton auflegen. Wo das abgeht? Im Alando Penthouse Club!

M

Katrin Remmert

Am 18.3. wird gefeiert. Seit unglaublichen zehn Jahren beweist Zucki mit seinen Swing-Ska-La-Bim-Partys, dass die Kombination Rockabilly, Ska, Early Reggae und Swing in Osnabrück bestens funktioniert. Die Anfänge im ehemaligen Büro (heute Mondflug) ereigneten sich laut Zucki so: „Die erste Party war so ein Erfolg, dass viele Gäste nicht in den überfüllten Club passten, so wurde aus einer einmaligen Aktion ein Dauerbrenner.“ Der Abend beginnt früh mit den Keytones aus England. Und sie bringen auch noch reichlich Geschenke

s

s

ROCK/POP Gitarren und Hits

M FUNKY Black Music, HipHop

1 HOUSY House, Chill Out, Techno 4 STAR-DJ n SEXY Singles, Gay & Lesbian | ELEGANT Bälle, Galas 10 STADTBLATT≈3.2011

mit, genauer gesagt: das Re-Issue ihres großartigen R’n’R/Jazz Albums „The Keytones meet Götz Alsmann“, und das brandneue Album „Whooper Snooper“. Danach tragen DJ Johnny Profane, DJ Dr. Dreler und DJ Zucki die musikalische Verantwortung. Geburtstag im The Whisky. Vom 17.-19.3. wird das Vierjährige mit jeder Menge Live-Musik gefeiert. Am Donnerstag gibt es ein Rockabilly Rumble Spezial mit Mr. Cracker und seinem unvergesslichen Rock’n’Roll der 50s und 60s. Freitag spielt dann die Whisky Hausband & die Bootleg Doors. Das Finale am Samstag bestreiten die Rolling Rones mit einem Stones-Tribute. Da wird gerockt!

Außerdem erlauben wir uns ab und zu auch andere Hits zu spielen wie „A Message To Rudy“ oder viele original Singles von Stücken, von denen meist nur das Cover bekannt ist.

s

dj des monats

Jetzt ist er schon fast zwei Jahre tot. Für alle, die den King of Pop gern noch einmal live gesehen hätten, gibt es am 19.3. ein Trostpflaster im Alando. Ein Jackson-Double legt mit seinen vier Tänzern eine stilechte Show hin und sorgt für unvergessliche Ohrwürmer.

s

Die beliebte Partyreihe Diskotiere findet am 25.3. im Glanz& Gloria (wie jeden zweiten Monat am 3. Freitag im Monat) statt. Drei Fragen dazu an die federführenden DJs Mark und Thore. Welche drei Songs werden definitiv gespielt? „Tainted Love“ von Gloria Jones – diesen Song kennen die meisten in der Cover-Version von Soft Cell oder Marilyn Manson, aber das Original ist einfach das Beste! Dann „Ain’t No Mountain High Enough“ von Marvin Gaye & Tammi Terrell – wohl eines der bekanntesten Motown-Stücke. Und noch den DiscoKnaller überhaupt: „Disco Inferno“ von den Trammps. Der Drink des Abends? Heißt Russisch Koks – ein Shot, den man auf jeden Fall mal testen sollte! Was für Köder werft ihr aus? Wir sehen es als Köder und Special an, dass wir die einzige Veranstaltung in Osnabrück und Umgebung sind, wo man wirklich die alten Sachen hört, die sonst eher selten oder gar nicht in anderen Clubs gespielt werden. Das bedeutet aber nicht, dass sie weniger tanzbar sind.

s

DJane Cassey Doreen F Sie ist frech, fällt auf und ist verdammt sexy. Ihre Karriere startete sie 2008 auf Ibiza. Seitdem ist sie regelmäßig als GastDJane in den geilsten Clubs und Partys auf der Insel gebucht. Aber auch andere Clubs in Ländern wie Bulgarien, Österreich, Italien, Schweiz, Marokko und England wurden von der quirligen DJane beschallt. Ihr musikalischer Schwerpunkt liegt auf House, Elektro, Charts. Zwischen den Tracks greift die junge Dresdnerin auch gern selbst zum Mikro und animiert das Partyfolk. Die DJane ist übrigens in vier verschiedenen Farben/Outfits buchbar. Mal sehen, was sie heute trägt ... 4.3., Alando Palais


Dinner für 2 Montag bis Freitag ab 18.00 Uhr, ausgenommen feiertags

Mixed Starters Country Potatoes, Chicken Wings, Chicken Sticks und Crispy Champignons mit 2 Dips nach Wahl

plus 1 groß e Pizza Wählen Sie Pan Pizza oder Big N.Y. groß: Margherita, Salami, Champignon, Spinach oder mit bis zu zwei Zutaten nach Wahl

plus 2 Softdrinks 0,3 l Dips zur Auswahl: Sour Cream Dip • Barbecue Dip • Chili Dip • Ketchup • Mayo TIPP: Alle großen Pizzas können auch halb/halb belegt werden!

für nur

PIZZA HUT Domhof 9 49074 Osnabrück

16,90


titel

Ein doppelt guterJahrgang? Es gibt Doppelbett und Doppelkorn, Doppelkopf, Doppelspitze und nun auch noch Doppel-Abi. Drei Schulabgänger des Jahrgangs 2011 im Gespräch über Büffeln ohne Ende, innere Reife und unsichere Wege in Studium und Beruf. INTERVIEW ELENA ERBRICH | FOTOS HANNAH FIEBIG

STADTBLATT: Nathalie, sind die 12er-Abiturienten

reif genug für die Hochschule? NATHALIE MORITZ: So ganz reif und erfahren sind

sie noch nicht. STADTBLATT: Woran merkt man das? NATHALIE MORITZ: Zum Beispiel in den Gesell-

schaftswissenschaften. Wenn Dinge besprochen werden, die man leichter versteht, wenn man schon ein wenig mehr Lebenserfahrung hat. STADTBLATT: Ein Jahr mehr, und das hätte anders ausgesehen? NATHALIE MORITZ: Lehrer, die das gleiche Fach sowohl in der 12. als auch in der 13. Klasse unterrichten, sagen oftmals, dass in der 12. Klasse viele Fragen nicht beantwortet werden können, die in der 13. Klasse kein Problem sind. Das ist auch in Englisch und Religion so. STADTBLATT: Wie ist das bei euch, Daniel? DANIEL CALLEJA CANCHO: Der 12. Jahrgang ist im Schnitt einen Punkt schlechter als der 13. STADTBLATT: Woran kann das liegen, Gesa? GESA JANSSEN: Vielleicht haben wir 12er eine andere Lerneinstellung. STADTBLATT: Ihr seid nach der 10. Klasse direkt ins Abitur eingestiegen, ohne die bisher übliche Orientierungsphase. GESA JANSSEN: Das war sehr hart. Viele hätten gerne noch ein Jahr gehabt, um vor der Oberstufe kurz zu verschnaufen. Dadurch, dass wir sofort mit dem Leistungsdruck konfrontiert wurden, haben sich dann einige gesperrt. DANIEL CALLEJA CANCHO: Diese Atempause vor dem Endspurt war in der Tat sehr hilfreich. Man hat sie genutzt, um sich außerhalb der Schule

„Der 12. Jahrgang ist im Schnitt einen Punkt schlechter als der 13.“ Daniel Calleja Cancho, 18 Jahre Angelaschule, Jahrgang 13


zu orientieren. Das war für uns gut. Denen, die nach zwölf Jahren Abitur machen, hat dieser Jahrgang wohl gefehlt. NATHALIE MORITZ: Die Klasse 11 ist für viele aber auch Zeitverschwendung gewesen. Das Image war, dass in Klasse 11 sowieso nichts passiert. Da denkt man doch: Vielleicht ist es ja richtig, das Abi nach zwölf Jahren zu machen. STADTBLATT: Und wie geht es nach dem Abitur weiter? DANIEL CALLEJA CANCHO: Ich kenne viele, die nicht wissen, was sie nach dem Abi machen sollen. Auch da spielt ja die Lebenserfahrung eine große Rolle. Ich hoffe, dass die 12er sich nicht Hals über Kopf entscheiden und dann Jahre ihres Lebens verschenken, bis sie merken, dass das nichts ist. NATHALIE MORITZ: Ich glaube, viele 12er werden sich später umentscheiden. Nach zwei oder drei Semestern den Studiengang wechseln oder so. STADTBLATT: Viele 12er haben ihre Prioritäten noch nicht festgelegt? GESA JANSSEN: Das ist wohl so. Sie haben das Gefühl, dass sie was verpassen und gehen dann zweimal in der Woche feiern. Die Schule steht bei ihnen nicht an erster Stelle. Bei den 13ern ist das anders. Denen ist die schulische Leistung wichtiger – wie mir auch. DANIEL CALLEJA CANCHO: Ich fände es toll, wenn man sich entscheiden könnte, ob man das Abi in 12 oder 13 Jahren machen will. Das wäre eine gute Alternative. NATHALIE MORITZ: Finde ich nicht. Es entscheiden ja andere darüber, ob ich an der Uni angenommen werde oder einen Ausbildungsplatz bekomme. Außerdem entstehen vielleicht sonst Vorurteile. Der 13er ist erfahrener, der 12er ist formbarer, motivierter ... Da entwickeln sich dann Klischees. STADTBLATT: Was glaubt ihr: Wen würde ein Arbeitgeber eher einstellen? NATHALIE MORITZ: Ich glaube, der 13er ist im Vorteil, weil er reifer ist. GESA JANSSEN: Schwer zu sagen. Es gibt reife und unreife 12er. Es gibt reife und unreife 13er. Das macht keinen Unterschied. STADTBLATT: Haben eure Schulen euch auf das Leben nach der Schule vorbereitet? NATHALIE MORITZ: Wir konnten den Informationstag der Uni besuchen. Und wir hatten Computerprogramme, mit denen man herausfinden kann, was einem liegt. Jedes Jahr gab es schulinterne Hochschulinformationstage. Da sind dann Ehemalige unserer Schule gekommen und haben unsere Fragen beantwortet. DANIEL CALLEJA CANCHO: Wir sind zur Agentur für Arbeit gegangen und da macht man dann einen Test, welcher Beruf zu einem passt. Dann gibt es noch eine Berufs- und Studienberaterin an unserer Schule. STADTBLATT: Gesa, hattest Du neben der Schule Zeit, Dich um einen Ausbildungsplatz zu kümmern oder Dir Gedanken über einen Studiengang zu machen? GESA JANSSEN: Man hat mich zu spät darüber informiert, dass ich mich im Prinzip schon in der

11. Klasse für Ausbildungsplätze hätte bewerben müssen. Mein Glück: Für die Ausbildung, die ich machen will, muss ich mich erst im Frühjahr bewerben. STADTBLATT: Klingt nach einem Versäumnis der Schule. GESA JANSSEN: Ja, die hätte etwas mehr Orientierung geben können. An den Real- und Hauptschulen wird viel Bewerbungstraining gemacht – das gab es bei uns überhaupt nicht. Ich schreibe gerade meinen Lebenslauf. Und dafür gucke F

„Es ist ein großer Nachteil, wenn man so jung Abi macht und noch nicht volljährig ist.“ Gesa Janßen, 17 Jahre Angelaschule, Jahrgang 12

STADTBLATT≈3.2011

13


test ich mir im Internet an, wie das funktioniert oder frage meine Eltern. NATHALIE MORITZ: Ich war von der 7. bis zur 10. Klasse auf einer Realschule. Und ich habe noch nie so viele Bewerbungen geschrieben wie dort. Die Real- und Hauptschulen bereiten eher auf das Berufsleben vor, die Gymnasien auf die Hochschulen. Aber in der heutigen Zeit wandelt sich das mehr und mehr. Viele Abiturienten machen auch eine Ausbildung. Da sollten sich die Gymnasien drauf einstellen.

„Mit Eigenmotivation findet man was – Studienplatz oder Ausbildungsplatz.“ Nathalie Moritz, 20 Jahre Gymnasium Carolinum, Jahrgang 13

GESA JANSSEN: Zwar bereitet das Gymnasium auf das Studium vor, aber trotzdem muss man im Leben Bewerbungen schreiben – sei es für Praktika im Studium oder für den Job danach. Das ist also auch für die Schüler des Gymnasiums wichtig und besonders von den Gymnasiasten wird das auch erwartet. STADTBLATT: Es drängen diesmal mehr Abiturienten auf den Ausbildungs- und Hochschulmarkt. Bekommt ihr das zu spüren? DANIEL CALLEJA CANCHO: Ich möchte im Wintersemester mit meinem Studium beginnen, aber die Auswirkungen werde ich erst später spüren, da sich die NCs ja nach der Bewerberanzahl richten. GESA JANSSEN: Ich möchte eine Ausbildung in Flensburg machen – wie die Ausbildungssituation in Niedersachsen ist, kann ich also nicht sa-

gen. Ich habe ein ganz anderes Problem: Wenn ich im August meine Ausbildung beginne, bin ich noch 17. Und dann eine Wohnung oder einen Nebenjob zu suchen, wird sicher schwierig. Das ist ein großer Nachteil, wenn man so jung Abi macht und noch nicht volljährig ist. NATHALIE MORITZ: Einige meiner Freunde wollen in Niedersachsen studieren und die machen sich schon Sorgen, dass sie mit ihrem Notendurchschnitt, also z.B. mit 2,0, keinen Studienplatz bekommen. Wegen des Doppelabiturs sind die Chancen dann schon geringer. Beruhigend, dass die Hochschulen so viele neue Studienplätze schaffen. Aber wenn dann so eine Wehrpflichtaussetzung stattfindet, wird man doch wieder nervös – auch ich. Weil dann sicher viele auch nach Österreich gehen – und dort möchte ich studieren. STADTBLATT: Suchen Deine Freunde Alternativen? NATHALIE MORITZ: Ja, sie bewerben sich in anderen Bundesländern oder für andere Studiengänge. DANIEL CALLEJA CANCHO: Ich habe auch Sorge, dass ich deswegen keinen Studienplatz bekomme und habe dann geguckt, was Hochschulen in anderen Bundesländern anbieten und welche Studiengänge mich noch interessieren. STADTBLATT: Also wirkt sich das Doppelabi auch auf die Wahl des Studiengangs und den Studienort aus? NATHALIE MORITZ: Mit Eigenmotivation findet man was – Studienplatz oder Ausbildungsplatz. DANIEL CALLEJA CANCHO: Es werden zwar mehr Studienplätze angeboten. Es gibt aber nicht mehr Wohnungen. Ich hoffe, da kommt es nicht zu Komplikationen. Jeder Student sollte ein Dach über dem Kopf haben. STADTBLATT: Kritik an G8? GESA JANSSEN: Die Schüler in der Mittelstufe haben jetzt viel mehr Unterricht. Teilweise haben die bis 16 oder 17 Uhr Schule. Da geht viel Freizeit verloren – und gerade in diesem Alter sind Hobbys und Freunde wichtig für die Orientierung und die Charakterbildung. Den Doppelabiturjahrgang finde ich aber eher positiv. Da an unserer Schule 12er und 13er zusammen Unterricht haben, habe ich unheimlich viele Leute kennen gelernt und das finde ich super. NATHALIE MORITZ: Grundsätzlich finde ich das Abitur nach 12 Jahren nicht schlecht, aber natürlich haben die Schüler nach 12 Jahren nicht die Reife wie nach 13 Jahren Schule. DANIEL CALLEJA CANCHO: Ich stehe dem Ganzen sehr skeptisch gegenüber. Man hat das Gefühl, die Regierung will da Lehrkräfte einsparen, weil ja ein Jahr wegfällt. Außerdem gehen die Absolventen ein Jahr früher auf den Arbeitsmarkt und zahlen ein Jahr mehr Steuern. Bildung ist aber wichtig und da sollte so etwas nicht im Vordergrund stehen. GESA JANSSEN: Man sollte keine Abstriche bei der Charakterbildung machen, nur um die Wirtschaft anzutreiben.


GENERATION TURBO-ABI Müde Schüler, genervte Eltern, frustrierte Lehrer: Die verkürzte Schulzeit bis zum Abi (G8) sorgt für Stress. Wie Eltern, Lehrer, Hochschulen und Berufsberater darüber denken. VON ELENA ERBRICH UND HARFF-PETER SCHÖNHERR

G8. Damit ist nicht immer die „Gruppe der Acht“ gemeint, zu der sich die größten Industrienationen der Welt auf ihren alljährlichen „Gipfeln“ zusammensetzen. G8 meint auch: Abitur nach 12 Schuljahren, und nicht, wie bisher, nach 13 (G9). Nicht gerade der Gipfel an Schulreform, meinen viele Eltern-, Lehrer- und Schülerorganisationen – sie sehen das G8 primär als vorschnelle Reaktion auf schlechte PISA-Rankings und als Geschenk an die Wirtschaft, die dringend eine Lösung für ihren Fachkräftemangel braucht. Ihre Hauptkritik: für den Erwerb von Kernkompetenzen, menschlicher und sozialer Reife, bleibt kaum noch Raum. In der Tat: Um der Qualitätsminderung des Abiturs vorzubeugen, hat die Kultusministerkonferenz den G8-Absolventen genauso viel Lernstoff aufgelastet wie ihren G9-Mitschülern, nur eben in erheblich kürzerer Zeit. Nach wie vor herrscht ein Durcheinander: Manche Länder haben das G8 früher umgesetzt (Hamburg war 2010 Vorreiter), andere wie Schleswig-Holstein ziehen erst in einigen Jahren nach. Einige behalten parallel das G9-Abi bei, andere lassen jede einzelne Schule entscheiden ... In Osnabrück ist es in diesem Frühjahr soweit. 1.483 Schulabgänger mit Hochschulreife fallen an. Die Abschaffung von Wehrpflicht und Zivildienst erhöht die Zahl der Job- und Studienplatzanwärter zusätzlich. Droht hier ein Ausbildungsengpass? Frank Schülke, Teamleiter der Berufsberatung der Osnabrücker Agentur für Arbeit: „Das hört sich zunächst dramatisch an. Aber insgesamt gehen die Schülerzahlen in den nächsten Jahren ja deutlich zurück.“ Und die wirtschaftliche Lage ist positiv – es gibt viele Stellen.

Stichwort Fachkräftemangel: „Viele Betriebe sagen sogar: Das ist jetzt die letzte Tankstelle vor dem demografischen Einbruch.“ Hinzu kommt: Mehr als zwei Drittel der Abiturienten entscheiden sich fürs Studium. Schülke: „Wir rechnen mit rund 400 Abiturienten zusätzlich, die sich für eine betriebliche Ausbildung interessieren. Das ist für unsere Region keine problematische Größe.“ Ein Problem könnte die schlechte Vorbereitung vieler G8ler auf die Zeit nach dem Abitur sein: „Die brauchen halt all ihre Energie, um überhaupt den Abschluss zu erreichen. Da bleibt wenig Zeit für parallelen Bewerbungs- und Auswahlstress.“ Auch Heike Jochum, Dekanin der Juristischen Fakultät an der Uni Osnabrück, sieht die Lage gelassen: „Hier bricht keine große Panik aus. Natürlich treffen wir Vorbereitungen. Beim Justizministerium fragen wir an, ob Richter als Lehrende einspringen können. Wir führen Verhandlungen mit der OsnabrückHalle – vielleicht mieten wir da Räume an. Das Problem: Wir wissen nicht, wie viele zusätzliche Studierende wirklich dazukommen. So arbeiten wir mit angezogener Handbremse. Es ist ein Glücksspiel.“ Einfach ist die Lage für die Hochschulen nicht: Durch die Hochschulpakte I bis III sollen bis 2020 zwar 275.000 neue Studienplätze entstehen. Aber es zeichnet sich ab, dass die bei weitem nicht ausreichen. Karl Große Kracht, Schulleiter der Angelaschule, in der die G8ler und G9ler in Gemeinschaftskursen lernen, hält das Abitur nach 12 Jahren für sinnvoll: „Es bedeutet ja auch, dass die Hochschulberechtigung mit der Volljährigkeit einhergeht. Man merkt keinen Unterschied, ob jemand in der 12. oder in der 13. Klasse ist. Reife und unreife Schüler gibt es hier wie da.“ Wie wer darüber denkt, ist Sache des politischen Zuhauses. Der Deutsche Philologenverband ist eher pro G8, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft eher kontra. Mathias Mählmann, der Vorsitzende des Stadtelternrats, lehnt das G8-Abitur ab. Und manch andere Reformentscheidung gleich mit. So unterstützt er mit der lokalen Plattform www.keinturboabi.de nicht zuletzt die Hannoveraner Initiative „Volksbegehren für gute Schulen“ – rund eine Viertelmillion Unterschriften hat sie schon gesammelt. „G8 ist eine Katastrophe. Man legt die Hürden höher, gleichzeitig aber verweigert man den Läufern das Training. Und der jetzige Doppeljahrgang hat es natürlich besonders schwer.“ Mählmann weiß: „G8 versetzt viele Schüler und Eltern richtig in Panik. Das hat ja Auswirkungen bis in die Grundschulen hinein ...“ Ob G8 das Ende der Fahnenstange ist? Auch die jetzigen Industrie-G8 haben ja mal als G6 angefangen ...

„Viele Betriebe sagen: Das ist jetzt die letzte Tankstelle vor dem demografischen Einbruch.“ Frank Schülke, Agentur für Arbeit

„Wir arbeiten mit angezogener Handbremse. Es ist ein Glücksspiel.“ Heike Jochum, Juristische Fakultät der Uni Osnabrück

„Es bedeutet ja auch, dass die Hochschulberechtigung mit der Volljährigkeit einhergeht.“ Karl Große Kracht, Schulleiter der Angelaschule

„Man legt die Hürden höher, gleichzeitig aber verweigert man den Läufern das Training.“ Mathias Mählmann, Vorsitzender des Stadtelternrats


aufgefallen Natur hinter Gittern: Guantánamo Öwer de Hase

Angeklagt wegen Luftsäuberung! Stephan und Daniel studieren Landschaftsarchitektur und wollen Pflanzen aus dem Knast helfen. STADTBLATT: In einer Nacht-und-Nebel-Aktion habt ihr Pflanzengefängnisse gebrandmarkt. Was genau habt ihr angestellt? DANIEL: Ich wohne erst wenige Monate in Osnabrück und mir ist aufgefallen, dass die Pflanzen im Gebiet Öwer de Hase in Käfigen eingesperrt sind. Das ist unglaublich hässlich und ich kann nicht verstehen, warum man so etwas macht. Das ganze Gebiet sieht generell sehr traurig aus und wir dachten uns, wir peppen das mal auf. Als kleine Anregung zum Nachdenken haben wir die Käfige mit Schildern versehen, auf denen Häftlingsnummern stehen und fiktive Gründe, warum die Pflanzen dort eingesperrt sind. Zum Beispiel: „Freiheitsstrafe wegen Luftsäuberung in der Stadt“, „Ich war böse“, „Ich bin eventuell giftig“ ... Es ist eine minimale Aufweckaktion im Sinne von Streetart. STADTBLATT: Sind weitere Aktionen geplant? STEPHAN: Im April müssten irgendwo in der Inennstadt meine Tulpen rauskommen, die ich gepflanzt habe. Am 1.Mai werden wir am Sunflower

FOTOS: LENA FROMMEYER

Day mitmachen, an dem dazu aufgerufen wird, Sonnenblumen zu pflanzen. Momentan ist es noch ein bisschen zu kalt zum Sähen. STADTBLATT: Angenommen, ihr hättet die botanische Macht: Was würdet ihr in Osnabrück verändern? DANIEL: Prinzipiell bietet der komplette Neustadtbereich eine Menge Möglichkeiten. Man kann einfach Pflanzenampeln aufhängen oder Efeu. STEPHAN: Wenn ich jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit an einem hässlichen Platz vorbeigehen müsste, würde ich einfach ein paar Wildkräuter (eine Blühwiesen-Saatmischung funktioniert immer!) oder Lupinensamen dorthin streuen, um ein bisschen Farbe in die ganze Geschichte zu bringen. Jeder kann eine triste Fläche in der Stadt zu einer schönen, grünen, bunten machen. DANIEL: Eigentlich ist es das Recht und die Pflicht für jeden Bürger, an der Schönheit der Stadt mitzuwirken. STADTBLATT: Ein schöner Ort in Osnabrück? STEPHAN: Der Botanische Garten wird viel zu wenig beachtet. Die Altstadt ist ein schöner Fleck mit tollen Innenhöfen wie dem vom Haus der Jugend. Der Schlossgarten hat mehr etwas von Sehen und Gesehen werden. Natur genießen kann man dort nicht. INTERVIEW: JUDITH KANTER

Lernen zwischen Pizza und Pasta Ein Ausbildungsberuf erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Wer Spaß an Service und Küche hat, kann sich bei Pizza Hut zum Systemgastronomen ausbilden lassen. Ob als Anlaufstelle für Burger-, Pizza- oder Pasta-Fans,

FOTO: LENA DUVENDACK

g die Systemgastronomie ist fest im Osnabrücker Stadt-

16 STADTBLATT≈3.2011

bild verankert. Dass es dort die Möglichkeit gibt, sich zum Systemgastronomen ausbilden zu lassen, wussten bis vor Kurzem noch die Wenigsten. Grund genug, Pizza Hut einen Besuch abzustatten und dort mit einem Azubi und seinem Ausbilder zu sprechen. Andre Schneider ist 20 Jahre alt und lässt sich im Pizza Hut Osnabrück ausbilden. Auf die Ausbildung ist er durch Freunde aufmerksam geworden und hat sich daraufhin im Internet schlau gemacht. Dabei wurde schnell klar, dass eine Ausbildung in der Systemgastronomie wesentlich spannender ist, als ihr Ruf vielleicht vermuten lässt. Aufstiegschancen garantiert! Viele Systemgastronomie-Betriebe suchen qualifizierte Auszubildende. Andre Schneiders Wahl fiel zugunsten der Pizza aus. Seine Ausbildung bei Pizza Hut dauert drei

Jahre und ist mit dem Besuch einer Berufsbildenden Schule verbunden. Die Ausbildungsinhalte sind vielfältig: Die Bewerber durchlaufen die Bereiche Küche, Service und Management. Geschäftsführer Farshid Jorjani erklärt, dass der angehende Systemgastronom mit dem Ziel ausgebildet wird, später als Assistent der Geschäftsleitung tätig zu sein. Aufstiegschancen sind somit vorhanden und ein Aufstieg ist regelrecht erwünscht. Für den Einstieg reicht ein Realschulabschluss. Zwingend erforderlich sind Teamgeist, Lernwille und ein freundliches Auftreten gegenüber den Gästen. Außerdem ist Belastbarkeit sehr wichtig. Jeder, der schon mal in der Gastronomie gearbeitet hat, weiß: Das ist kein Zuckerschlecken. Die Popularität des Einstieg in die Systemgastronomie nimmt stetig zu. Messbar ist das an den steigenden Bewerberzahlen. „Wir haben immer mehr Bewerber als freie Plätze“, sagt Jorjani. Der Geschäftsführer stellt allerdings lieber wenige neue Leute ein. Die persönliche Betreuung der Azubis steht bei Pizza Hut absolut im Vordergrund. LENA DUVENDACK Weitere Infos: www.pizzahut.de, www.systemgastronmie.org


sie + er

Computerfreaks

NICHT VERPASSEN!

Von Maren G��¤bel und Mario Schwegmann

TAG DER

F „Attraktiver Nerd“ – das ist ein Widerspruch in sich. Zugegeben: Computerfreaks sind schrecklich blass, verwechseln Emoticons mit ehrlichen GefĂźhlsregungen und halten sich fĂźr unglaublich sozialkompetent, weil sie es im „Second Life“ so weit gebracht haben. Aber sind Spitzensportler oder die Schleimscheitel aus der Bank deshalb die bessere Partnerwahl? Nein! Denn niemand ist ausdauernder als der Nerd. Er tĂźftelt so lange bis alles funktioniert (wenn ihr versteht, was ich meine). Er ist dankbar, dass ihn endlich ein Wesen aus Fleisch und Blut wachhält und kein Schlachtfeld in „World of Warcraft“. Ăœberhaupt: Elektronik. Vibrator & Co. sind fĂźr ihn keine Konkurrenz, sondern interessante Gadgets. Seit Youporn kann ihn nichts mehr schocken. Nicht, dass ich den Nerd fĂźr pervers halte! Er kennt sich halt wahnsinnig gut im Netz aus – und weiĂ&#x; demzufolge auch, wo man online die tollsten Präsente kauft. F Ach, Maren, Du hast es gut – so viele männliche Nerds wie da drauĂ&#x;en rumlaufen. Und nicht EINE einzige Computerfreakfrau!! Ich wĂźrde auf meinem PC sogar einen extra krassen Absturz faken, wenn denn anschlieĂ&#x;end eine wohlporportionierte Nerdin des Weges käme. Doch kein Weib, nirgends. Das ist eindeutig nicht gut und eine ziemliche MarktlĂźcke. Und hier scheint auch ein gravierender Fall von Anti-Feminismus und Anti-Gleichberechtigung vorzuliegen. Warum Ăźberlassen die Frauen den Männern das Computerfreakfeld? Stattdessen lassen sie eine claudiaschiffermäĂ&#x;ige Geschlechtsgenossin als „Alice“ so tun als ob da jemand Ahnung hätte. Womit wir bei einem anderen Thema wären: Ich bin seit jĂźngstem Alice-Kunde. Was fĂźr eine Fehlentscheidung! Das Unternehmen scheint die Computerfreak-freieste Zone der Welt zu sein.

OFFENEN TĂœR DIE HOHENHZOLLERN SPORT + WELLNESS-WELT: MASSAGEN, HAUTTYPBERATUNG, KURS-PRĂ„SENTATION, "LES MILLS", FITVIBE-VARIATIONSTRAINING UVM.

LOS GEHT'S AM

10.04. ab 10 Uhr

Interessante Aktionsangebote und attraktive Gewinne! Kinderschminken steht fĂźr die Kleinen auf dem Programm, Wellnessdrinks und verschiedene Snacks sorgen fĂźr Ihr leibliches Wohl! WIR FREUEN UNS AUF SIE!

meine baustelle Fetter Happen

HEINRICH-HEINE-STR. 17

Der OsnabrĂźcker GĂźterbahnhof hat einen neuen Besitzer. Kommt jetzt der groĂ&#x;e Abriss?

0541 / 933890

WWW.IN-BESTFORM.DE

=\S\WUVbW\ U t h g i n One spring

Brachfläche. Kommt drauf an,

g wie man das definiert. Klar, Ru-

inen soweit das Auge reicht. Leere FensterhĂśhlen, geborstene Rohre, rausgerissene Kabel, Keller voller Wasser, verbeulte Rolltore, endlose Hallen, zugemĂźllte Bunker aus dem letzten Krieg. Doch Leben herrscht hier schon. Zwischen den Ăźberwucherten Gleisen liegen knallgelbe 6mm-Kugeln, die letzte Softair-Schlacht ist also noch nicht lange her. In einer Ecke ein paar Decken – wer immer hier schläft, er hat es kalt. Off-Theater findet hier statt. Im ehemaligen Gleisstelllager hat sich die Traumfabrik Petersburg eingerichtet. Und dann sind da natĂźrlich die Clubs – Kleine Freiheit, Stellwerk, Zeitzone ... 1997 hat die Deutsche Bahn AG den Bahnhof aufgegeben. Seither sind alle Pläne gescheitert, seine fast 25 Hektar wiederzubeleben. Zu mehr als ein paar Zwischennutzungen fĂźr Kultur und Gastro kam es nicht. Buntes Leben, aber eben nur auf einem Bruchteil der Fläche. Das soll sich jetzt ändern. Ende 2010 hat die Schilling und Schreyer GmbH aus Diepholz das Gelände gekauft. Was sie mit ihm macht, ist offen. Es gibt einen Bebauungsplan der Stadt, und der schlieĂ&#x;t sowohl „VergnĂźgungsstätten“ als auch Einzel-

49074 OSNABRĂœCK

in $E

handelsbetriebe aus, „es sei denn sie nehmen nur einen untergeordneten Teil der Nutzung in Anspruch“. Ein Gewerbegebiet soll entstehen. Aber ist B-Plan Nr. 370 Ăźberhaupt rechtskräftig? Nein, meint Friedrich Schilling: „Da gibt es erheblichen Diskussionsbedarf.“ Eine Chance also, dass die Club- und Kultur-Szene erhalten bleibt? Schilling, vorsichtig: „Wenns nach dem BPlan geht, nicht.“ Zu seinen Plänen mĂśchte er noch nicht viel sagen. Wirklich Gewerbe? Oder vielleicht auch ein Hotel? „Wir orientieren uns in alle Richtungen.“ Auch das Terminal Ost ist wieder im Gespräch – ein zweiter, Ăśstlicher Eingang zum Bahnhof. Geht es nach Plan 370, wird alles abgerissen – bis auf den denkmalgeschĂźtzten Ringlokschuppen. Aber das kann noch dauern. Wer sich den alten Bahnhof nochmal ansehen will, muss sich also nicht beeilen.

HSCH R(OC

ULBAL

L

 !PRIL 3A  LLE A RĂ“CK( /SNAB 0 Uhr pfang

Sektem

20.3

ands * Live-B J‘s sagte D e g n a * cktails o C re en * lecke schung Ăœberra * viele t: Eintrit ,- Euro ten 12 Euro Studen n 18,udente Nicht-St lball

schu nter: e/hoch Mehr u rueck.d s-osnab www.h

HARFF-PETER SCHĂ–NHERR STADTBLATT≈3.2011 17


aufgefallen

Dranbleiben! FOTO: JUDITH KANTNER

Auch Osnabrück hat jetzt seine Montagsdemonstration: Die Anti-Atom-Gruppe Osnabrück setzt Schwarzgelb unter Druck.

Der 26. April 2011 ist ein DiensSchade eigentlich – ein Montag wäre perfekt gewesen. Für eine würdige Jubiläumsfeier. Schließlich gibt es in Osnabrück jetzt eine Montagsdemo kontra Kernkraft. Und am 26. April 1986 ereignete sich in Block 4 des Meilers Tschernobyl der Super-GAU: Kernschmelze. Hätte also gut gepasst. Blenden wir zurück auf den 6. Dezember 2010. Osnabrück, vor der CDU-Geschäftsstelle an der Rolandsmauer: Der Weihnachtsmann treibt Angela Merkel, Norbert Röttgen und Guido Westerwelle durch die Straßen. Quer durch die Altstadt, am Theater vorbei, durch die Fußgängerzone, bis zum Jürgensort. Dicht

g tag.

verlosungen

gefolgt von 80 Aktivisten der „AntiAtom-Gruppe Osnabrück“. Man trommelt auf Atomfässern, trägt Fackeln und Gasmasken. Auf Transparenten steht: „Atomkraft? Nein, Danke!“ Plus lachende rote Sonne, natürlich. Der 6. Dezember war ein Montag – eine Montagsdemo also. Und das war erst der Anfang. Seither marschiert die Gruppe jeden ersten Montag im Monat, Start ist jedes Mal vor dem CDU-Büro, um 18 Uhr geht es los. CDU? Klar, wegen der AKW-Laufzeitverlängerung. Das FDP-Büro wäre auch gegangen. Die Gruppe, ein lockeres Personenbündnis, ist erst wenige Monate alt. Ihre rund 20 Mitglieder kommen

aus Klimallianz, attac, der Piratenpartei, den Grünen und den Linken – auch viele Institutions- und Parteiungebundene sind dabei. Ein Nachbeben des Heißen Herbsts – Hunderte Osnabrücker hatten an der Menschenkette zwischen den AKWs Krümmel und Brunsbüttel teilgenommen, der Einkesselung des Reichstags und Kanzleramts in Berlin, den Castor-Protesten in Gorleben. Demo? Marsch? Mitinitiator Stefan Wilker, attac, sagt lieber „Spaziergang“ dazu: „Wäre sonst ein bisschen hoch, der Anspruch.“ Erstmal bis zum Sommer soll das so gehen. Bis dahin stehen viele Landtagswahlen an. Ideale Zeit also, um Druck auf Schwarzgelb auszuüben. Wilker, der

Mitmachen per E-Mail: gewinnen@stadtblatt-osnabrueck.de Mitmachen per Postkarte: STADTBLATT, Georgstraße 14, 49074 Osnabrück

3 x 1 DVD Bastian Sick Von niemandem lassen wir uns lieber belehren als von Bastian Sick. Am 12. März kommt der Journalist und Autor mit seiner Mischung aus Comedy-Show und Grammatik-Lektion auf die Bühne der OsnabrückHalle. Wir schicken den Kopf der Spiegel-Kolumne „Zwiebelfisch“ auch ins heimische Wohnzimmer. Die DVD „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ garantiert beste Unterhaltung! F Einsendeschluss: 15.3.

2 x 2 Tickets David Werker

2 x 1 Buch Fischnapping

Wer von den Comedy-Altmeistern mittlerweile die Schnauze voll hat, sollte sich am 19. März in der Lagerhalle mal ein bisschen Frischfleisch reinziehen. Jung, süß, witzig: David Werker, Gewinner der Talentschmiede des Quatsch Comedy Clubs, startet mit seinem Programm „Morgens 15.30 Uhr in Deutschland! – Aus dem Leben eines aufgeweckten Studenten" solo durch. F Einsendeschluss: 15.3.

Wer Cliffhanger gut fand, wird Fishnapping lieben! Tim Binding, Autor des mare-Bestsellers Cliffhanger, überrascht mit einer neuen schwarzen Komödie über den britischen Kleinstadttaxifahrer Al Greenwood. Eine begeisterte NDR-Pressestimme: „Englisch gediegen und wunderbar schräg, wie Miss Marple auf Marihuana." F Einsendeschluss: 15.3.

nach wie vor auf den Ausstieg aus der Kernenergie hofft : „Viele haben sich gesagt: Da müssen wir jetzt dranbleiben. Stärker auch vor Ort.“ Und es geht nicht nur um die allmonatliche Straßenpräsenz. Wilker: „Es geht um Aufklärungsarbeit. Wenn uns ein Lehrer in die Schule einladen will, eine Kirchengruppe in die Gemeindeversammlung – wir kommen gern.“ Mal sehen, wann die CDU anruft. Die hätte schließlich am meisten Nachhilfe nötig. HARFF-PETER SCHÖNHERR

Ausstellung: 25 Jahre nach Tschernobyl – Menschen, Orte, Solidarität, 6. bis 11.3., Gymnasium „In der Wüste“

nachgefragt Am 27.2. findet wieder die Verleihung der Oscars statt. Welcher Film ist der heißeste Kandidat für den Sieg?

»

„Black Swan, da Natalie Portman eine unglaubliche Leistung bringt. Ihre Psychose wird im Film super dargestellt, der Film wirft Fragen auf und fordert dadurch die Zuschauer.“ Clara Wiese, Cinema Arthouse AUFGEZEICHNET VON LENA FROMMEYER

18 STADTBLATT≈3.2011


Bist du sauer?

Was anziehen?

Endspurt

F Osnabrück würfelt sich einen. Zumindest in der Cocktailbar Heimlich. Statt seinen Drink aus einer Karte zu wählen, wird lediglich die Geschmacksrichtung (herb, frisch, exotisch, süß oder sauer) mittels Holzwürfel gewählt. „Wir haben keine Lust auf eingefahrenes Trinkverhalten. Die Leute sollen experimentieren. Das funktioniert nicht mit einer fixen Karte. Der Würfel soll inspirieren. Wichtig ist nur, dass die Leute mir sagen, was auf keinen Fall drin sein darf“, erklärt Barchef Sven Aufermann, der aus Bestellzetteln à la „süß, exotisch aber nicht mit Kokosnuss“ Drinks kreiert. „Es ist ein Heidenspaß. In einem größeren Laden wäre das aber wohl nicht zu verarbeiten.“ Der SchemaF-Trinker darf aber auch hier einen Sex on The Beach bestellen. JUDKA

F Am 5.3. ist Ossensamstag. Da will mann/frau ja in einem feschen Kostüm durch die Stadt laufen, denn Polizist und Krankenschwester ist langweilig. Ausgefallene Outfits für Sie und Ihn führt Jekatharina Schinadko in ihrem „Cirkle Kostümverleih“ (Herminenstr. 2). Ihr Tipp für die Mädels: „Alles im Look der 70er-Jahre! Mit Afroperücke, großer Brille, BlümchenStirnband, rotem Lippenstift und einem kurzen Kleid, dazu Stulpen“. Den Männern empfiehlt sie barockes Styling: „So wie ein Professor im 16. Jahrhundert. Mit Gehrock, Zylinder, Stab und sehr eleganten Schuhen.“ Wer lieber inkognito unterwegs ist – im Verleih sind auch Ganzkörperkostüme, z.B. Gorilla und Eisbär. Öffnungszeiten: Di-Fr, 12-18h, Sa 10-14h (0176 / 25826755). MARS

F Allmählich macht sich echter Ehrgeiz breit, beim Wettkampf-Endspurt um die coolste Grolsch-WG. Momentan liegen die fünf Bewohner der „los sombrero allstars“ weit vor ihren Konkurrenten. Neu ist in diesem Jahr der virtuelle GrolschWG Proberaum, in dem sich regionale Bands einem überregionalen Publikum präsentieren und einen Tour-Support von Grolsch bekommen. Von den aktuell 33 Bands aus den vier Grolsch-WG-Städten sind sieben aus Osnabrück und vier aus der Umgebung. „Osnabrück scheint eine musikalische Hochburg zu sein, die mit Bands wie Kerstin Freking oder North and About auch qualitativ gut aufgestellt ist”, findet Alexander Schacht, Product Manager von Pilsner Urquell Deutschland. www.grolsch-wg.de JUDKA

Von Guttenberg bis Theatenetzwerk Beim zweiten barcamp +kultur wurden die Stimmungslagen und Themenschwerpunkte in der Kreativwirtschaft ausgelotet.

Mitglieder der freien Kulturszene trafen sich im Feb-

g ruar zum Kreativ-Kongress: Wer ins Haus der Jugend

kam, konnte in Impulsreferaten eine Menge lernen und neue Kooperationen schließen: Fachanwalt Peter Heyers nahm die Gutenberg-Affäre zum Anlass, um zum Thema „Plagiate“ zu referieren. Carsten Gronwald, Kopf der Traumfabrik Petersburg, diskutierte die kreative Nutzung von Leerständen. Der Künstler Stephen McGuire suchte Mitwirkende für eine Wanderausstellung. Volker Hunsche, Vorstand vom Ersten unordentlichen Zimmertheater, rief zur Vernetzung der Osnabrücker Theater auf. Man sieht: Bekannte Namen der kreativen Szene gaben dem barkamp +kultur ein Gesicht. Mitinitiator Holger Schwetter zieht eine positive Bilanz: „Wir haben uns ein Wochenende lang mit spannen-

den Themen auseinandergesetzt. Ich habe von vielen Projekten erfahren, die ich so noch nicht kannte.“ Besonders überrascht hat ihn dabei ein gewisser kritischer Unterton, der sich durch viele Beiträge zog: „In diesem Jahr erkannte man in vielen Vorträgen, egal ob die Referenten aus der Wirtschaft oder der freien Kultur kamen, eine unterschwellige Frustration darüber, wie die Stadt mit der Kultur und Kreativwirtschaft umgeht. Das hat im letzten Jahr überhaupt keine Rolle gespielt, obwohl wir uns damals direkt in der heißen Phase der Kulturdiskussion befanden.“ Das barcamp +kultur wurde in diesem Jahr genutzt, um wichtige Projekte anzuschieben: „Beispielsweise wurde beschlossen, dass wir eine Interessensvertretung für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Osnabrück brauchen. Und da machen sich jetzt ein paar Leute auf den Weg, um Interessenten zu finden und abzuklopfen, wie das aussehen könnte“, erklärt Holger Schwetter. In einem Punkt sind sich die Veranstalter und Teilnehmer einig: Ein drittes barcamp +kultur wird stattfinden. „Es ist viel Arbeit, die Leute vom Format zu überzeugen“, so Holger Schwetter. „Aber alle, die da waren, sagen: Macht das unbedingt noch mal!“ Es gibt wohl auch kein besseres Format, um zu beobachten, wie sich Stimmungslagen und Themenschwerpukte in der kreativen Szene von Jahr zu Jahr verschieben. LENA FROMMEYER


Könige am Mikro Hemmungen sind hier fehl am Platz: Osnabrück singt Karaoke. Ein Zug durch angesagte SingLocations. TEXT/FOTOS: JUDITH KANTNER

Neulich im Big Buttinsky: Ein kleiner jun-

g ger Mensch mit MacGyver-Pony und Metallica-T-Shirt betritt die Bühne. Er steht vorm Mikrofon und sieht ganz harmlos aus. Der Schein tügt. Mit böser, tiefer Stimme singt er den temporeichen Mittelalter-Song „Keelhauled“ der Folk-Metal-Band Alestorm. Dabei lächelt er, bewegt sich im Takt. Eine bühnenreife Show. Jimmy erntet tosenden Applaus vom Publikum. Und verlässt erhobenen Hauptes die Bühne und trinkt dabei den letzten Schluck aus seiner Bierflasche. Später wird er zum Gewinner des Abends gekürt. Solch skurrile Momente erlebt man beim „Betreuten Singen mit Flehr“ im Big Buttinsky. Karaoke-Meister Jan Flehr moderiert durch den Abend (daher der Name!). Normalerweise findet die Sing-Sause jeden Sonntagabend statt. Ein Tag, an dem in der Gastronomie meist Flaute herrscht. Hier nicht – Karaoke sei Dank. „Ich habe damit schon damals im alten Erdbeerblau 20 STADTBLATT≈3.2011

angefangen und es hat sich prima etabliert. Es kam vor, dass ich erst früh um sieben im Bett lag“, sagt Jan Flehr. Heute ist jedoch Samstag. Einmal im Monat gibt es dann ein Karaoke Spezial mit Contest und vielen Spielchen. Neun Leute treten gegeneinander an. Die Palette der Songs reicht von „Every Breath You Take“ (The Police) über Saschas „The Lion Sleeps Tonight“ bis zu „Wake Me Up When September Ends“ (Green Day). Gerade verlässt Sarah freudestrahlend die Bühne. Sie hat mit Bravour „Bring Me To Live“

TOP5 Karaoke-Songs BIG BUTTINSKY 1. Queen - Bohemian Rhapsody 2. The Cranberries - Zombie 3. Frank Sinatra - My Way 4. Alanis Morrisette - Ironic 5. Tito & Tarantula - After Dark

„Fall Out Boy“ geht immer im Big Buttinsky

von Evanescence gesungen. Warum? „Weil ich denke, dass der Song schon etwas schwieriger ist und ich mich Herausforderungen gern stelle.“ Sarah ist Hobby-Sängerin und singt zuhause ständig. „Es ist schön, vor Publikum zu singen und Bestätigung zu bekommen. Die Leute hier sind total offen und nett. Nach meinem ersten Besuch hatte ich gleich zehn neue Freunde.“ Karaoke verbindet. Daniel huscht vorbei. Er sieht traurig aus. „Ich hätte gern „Im Wagen vor Mir“ von Henry Valentino gesungen. Hatten sie aber nicht da. Naja, ich bin eher der Zuschauer-Typ und habe nicht die Eier in der Buchse, mich selbst auf die Bühne zu stellen.“ Nachdem ein Lena-Double „Satellite“ und ein junger Mann im Karohemd ein erstklassiges „Mack The Knife“ von Sinatra hingelegt haben, steigt die Spannung. Heute Abend wird mit dem „Applausometer“, einem zweckentfremdeten Dezibel-Messgerät, der Contest-Gewinner ermittelt. Alle neun Teilnehmer kommen auf die Bühne und ernten noch mal Applaus, den Karaoke-Guru Jan Flehr auswertet. An the winner is ... Jimmy! Er gewinnt Kino-Gutscheine und ein Freigetränk. „Lasst uns alle noch mal Pokémon singen!“, schreit er freudestrahlend und legt mit seinen acht Mitstreitern eine Zugabe ein. Der Laden brennt. Es ist ein göttliches Schauspiel!


Karaoke scheidet die Geister. Viele finden die amateurhafte Sing-Veranstaltung einfach nur peinlich. Aber es muss ja etwas dran sein, wenn alternative Clubs wie das Glanz&Gloria ihren Karaoke-Abend nun zweimal statt einmal monatlich stattfinden lassen, es im The Whisky sogar jede Woche Rock-Karaoke gibt und auch der Bastard Club zum 4-jährigen Jubiläum die Bühne für Hobby-Sänger freigibt. „Es ist eine Abwechslung zum tristen DiscoAlltag. Vielleicht kommen die Leute, weil sie sich richtig zum Honk machen können oder es einfach genießen, ihre Lieblings-Songs zu singen, und ein Paar Minuten im Rampenlicht zu stehen“, erklärt Iwi die Fazination Karaoke. Sie leitet das Spektakel zwei Mal im Monat im Glanz&Gloria und hat auch im Bastard Club die Massen zum Singen animiert. Wenn man Karaoke moderiert, muss man echte Entertainer-Qualitäten vorweisen. Für Iwi kein Problem. Sie stand zehn Jahre als Sängerin auf der Bühne, unter anderem als Frontfrau der Band Fortitude. „Man muss die Leute aufheizen. Zum Beispiel bitte ich alle Frauen auf die Bühne, und dann wird ein Mädels-Lied gesungen. Zwischendurch muss man auch Lückenfüller spielen“, erklärt Iwi, die mit einem Lückenfüller namens „Griechischer Wein“ schon mal eine Polonaise durch das komplette Glanz&Gloria gestartet hat. Die Zauberformel für Karaoke – und da sind sich beide Macher einig – lässt sich sinngemäß etwa so auf den Punkt bringen: Je später der Abend, desto voller die Gäste, desto lustiger die Stimmung! Dem schließt sich auch Ray an, der in der urigen Rock-Kneipe The Whisky jeden Donnerstag die Karaoke-Maschine bedient. Er ist der Meinung, dass es bei Karaoke nicht darauf ankommt, gesangliche Höchstleistungen zu erbringen. „Wir sind hier nicht bei DSDS. Der Spaß steht im Vordergrund. Das Verhältnis von Leuten, die den Ton treffen und überhaupt nicht singen können beträgt ungefähr 60 zu 40.“ Aber es verirren sich auch echte Gesangstalente zum Karaoke. „Da war mal ein Typ, der hat eine saugeile Rocknummer gesungen. Da habe ich nur gesagt: Das machst Du aber auch nicht zum ersten Mal. Hinterher stellte sich heraus, dass es sich um den Sänger der Robin Masters Band handelte.“

TOP5 Karaoke-Songs GLANZ & GLORIA 1. Offspring - Self Esteem 2. Aqua - Barbie Girl 3. ABC - The Look Of Love 4. Iggy Pop - The Passenger 5. Motörhead - Ace Of Spades

wollen immer die gleichen Lieder singen. Einer singt ständig Motörheads „Ace Of Spades“, schreit dazu stilecht „Fuck you“ und ist voll der Fan. Wenn der Song schon von jemand anderem gesungen wurde ist der total sauer.“ Übrigens: Noch mehr Karaoke gibt es am 11.3. im Rosenhof. Dort startet die neue Partyreihe Soccer Ladies Night mit WM-Hits in der Karaoke-Version (s. auch What’s up Clubbing S.10). Auch im Comeback findet einmal im Monat Karaoke Party mit DJ MusicRider statt. Nächster Termin: 26.3.

h Facts Die Spezies „Karaoke-Fan“ lässt sich nicht klar umreißen. Ins Glanz&Gloria verirren sich Junggesellenabschiede, Schlips-Träger oder auch alternative Studenten, die vom Rock-Song bis zum Schlager und der aktuellen Pop-Nummer alles ins Mikro krakelen. Im The Whisky übergibt der Langhaar-Rocker der gestylten „Tussi“ das Karaoke-Mikro. Sucht-Faktor inbegriffen. Hat man seinem Affen einmal Zucker gegeben, können die wenigsten genug davon bekommen, ihre mehr oder minder ausgeprägten Entertainer-Qualitäten der Öffentlichkeit preiszugeben. Das erklärt auch, dass jede Karaoke-Veranstaltung in der Stadt von einem treuen Stammpublikum beseelt ist. Ein besonders leidenschaftliches Exemplar steuert regelmäßig im Glanz&Gloria das Mikrofon an. Iwi: „Es gibt Stammgäste, die kommen immer wieder und

Karaoke wurde 1971 in Japan erfunden und setzt sich zusammen aus den Wörtern „Kara“ (leer) und „Oke“ (steht für Orchester). Der Erfinder der ersten Karaoke-Maschine heißt Daisuke Inoue. Er erhielt dafür 2004 den Anti-Nobelpreis und wäre jetzt vielleicht ein reicher Mann – wenn er Patent angemeldet hätte. Der Weltrekord im Karaoke-Singen wurde 2008 mit etwas über 446 Stunden in Finnland aufgestellt. Seit 2004 gibt es Karaoke auch für die heimische Spielekonsole, u.a. in Form von „SingStar“ (Playstation) oder „We Sing“ (Wii). Schuld daran sind vielleicht Castingsshows à la DSDS.

TOP5 Karaoke-Songs THE WHISKY 1. AC/DC - Highway To Hell 2. Frank Sinatra - My Way 3. Elvis Presley - In The Ghetto 4. Green Day - Basket Case 5. Queen - Bohemian Rhapsody

Gekonnt abrocken im The Whisky

STADTBLATT≈3.2011

21


Stark für die Südstadt Seit zehn Jahren wird nun schon rund um den Rosenplatz saniert. Für mehr Lebensqualität in einer Gegend, die es damals bitter nötig hatte. Hat sich der Aufwand gelohnt? VON HARFF-PETER SCHÖNHERR | FOTO UWE LEWANDOWSKI

Ist der 27. März 2001 ein wichtiger Tag?

g Sonja Finkmann fiele die Antwort nicht

schwer. Sie ist Quartiersentwicklerin im Stadtteilbüro Rosenplatz. An diesem Tag erklärt der Rat der Stadt 68 problembelastete Hektar um den tristen Platz mit dem blumigen Namen zum „Sanierungsgebiet“: marode Bausubstanz, hohe Verkehrsbelastung, wenig Grün, leerstehende Läden, hoher Anteil an Migranten, Erwerbslosen, Sozialhilfeempfängern, Alleinerziehenden, konfliktbereiten Jugendlichen aus „bildungsfernen Herkunftsmilieus“. Ein Ghetto? Sonja Finkmann fallen andere Worte ein: bunt, lebendig. Seither sind Fördermittel in Millionenhöhe in diese 68 Hektar geflossen, von Stadt, Land, Bund und EU. Durch das Programm „Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf – die Soziale Stadt“ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Durch die Programme „Lokales Kapital für soziale Zwecke“ und „Stärken vor Ort“. Zehn Jahre sollte es dauern, hier „die Lebensbedingungen zu verbessern“. Diese zehn Jahre sind nun fast um. Zeit, Bilanz zu ziehen. Es ist eine gute Bilanz. Und die Ziellinie ist bereits so nahe, dass die fatale Entscheidung der Bundesregierung, die „Soziale-Stadt“-Gelder für 2011 von 95 auf nur noch 28,5 Millionen Euro zusammenzukürzen, für den Rosenplatz keine große Gefahr mehr darstellt – das Maßnahmenpaket, das 2001 für den Rosenplatz geschnürt wurde, hat die Gnade der frühen Ge22 STADTBLATT≈3.2011

burt. Bauliche und soziale Verbesserungen Hand in Hand: Einerseits neue Grünflächen und Spielplätze, Gebäudemodernisierung, Beruhigung des Verkehrsraums. Andererseits Projekte zur Existenzgründung, Ausbau der kulturellen, Bildungs- und Freizeit-Angebote. Generell sollen zukünftig in allen Bundesländern nur noch bauliche Maßnahmen gefördert werden. Sozial, ohne Soziales? Seltsam. Denn was nützt das beste Bauprojekt, wenn es an der Identifikation der Bewohner mit dem Viertel fehlt?

Soziale Veränderungen sind ja nicht so greifbar wie bauliche ... Aber sie sind genauso wichtig. Sonja Finkmann, Quartiersentwicklerin

Soziale Verbesserungen, Distanzen abbauen, Vernetzungen schaffen – die Aufgabe von Sonja Finkmann. Eine schwere Aufgabe. „Dafür braucht man Enthusiasmus. Soziale Veränderungen sind ja nicht so greifbar wie bauliche, treten oft nicht so direkt vor Augen. Aber sie sind genauso wichtig.“ Und sie erfordern Zeit. Langfristige Betreuung, vor Ort. Was passiert, wenn das Stadtteilbüro am Ende der zehn Jahre seine Türen schließt, die Anlaufstelle im Viertel wegfällt? „Sicher, viele unserer Pflänzchen sind noch ziemlich zart. Aber viele sind auch schon so groß, dass nichts sie mehr gefährden kann.“ Vielleicht entschließt

sich der Rat ja, das Büro zu erhalten. Zehn Jahre. An der Iburger Straße gibt es jetzt einen Familientreff mit Kinderkantine. Das Neubaugebiet „Rosengärten“ hat junge, finanzstarke Familien ins Quartier geholt. In der ehemaligen Grundschule an der Teutoburger Straße ist ein Sozialberatungszentrum der Arbeitslosenselbsthilfe entstanden. Bürger treffen sich am Runden Tisch – den Rest der alten Grundschule würden sie gern zum Begegnungszentrum ausbauen. Konfliktlotsen wurden trainiert. Outlaw ist vor Ort, mit einem Zentrum für Jugendhilfe. Existenzen wurden gegründet – von der Buchbinderei bis zur Schmuckwerkstatt. Es gibt einen neuen Bolzplatz. Zum Rosenplatzfest kommen Tausende. Theater- und Kunstprojekte haben stattgefunden. Geocaches locken zu Entdeckertouren im Quartier. Und mittlerweile wird in Wohnungsanzeigen sogar gezielt mit dem Hinweis geworben: „in Rosenplatznähe“ – nicht zuletzt viele Künstler sind zugezogen. Alles gut also? Kontraproduktiv war die Schließung der Stadtteilbibliothek. Da hat die Initiative „Lesewelt“ regelmäßig dreißig Migrantenkids erreicht. Jetzt ist das Lesen in Kirchengemeinden verlagert. Seither gehen viele der Kids nicht mehr hin. Entscheidend ist also nicht, ob der Rosenplatz am Ende wirklich einen rot eingefärbten Straßenbelag bekommt, als Reminiszenz an die früheren Rosenbeete. Entscheidend ist, dass die Integration weitergeht.


Badeanzug bis Brautkleid Rund 500 Handpaare stöbern vier Stunden lang auf drei Etagen an 79 Ständen nach Klamotten-Schnäppchen. Wo? Beim Frauenflohmarkt KauFRAUsch. VON LENA FROMMEYER | FOTO JUDITH KANTNER

Fragt man eine Frau nach drei Themen,

g bei denen ihr Mann seinen kühlen Ver-

stand ausschaltet, fallen Schlagwörter wie: Bier, Rockmusik, nackte Haut. Drehen wir den Spieß um, wird Mann apathisch vor- und zurückschaukelnd eine monotone Kakophonie hervorpressen: „Klamotten, Klamotten, Klamotten ...“ Wie intelligent und diszipliniert die Frau von heute auch sein mag – geht es darum, in den Kleiderschrank ein weiteres Oberteil zu quetschen, mutiert sie von der geduldigen Sammlerin zur berauschten Jägerin. Sollte die Leserin nun, erbost über das Klischee, die gezupften Augenbrauen zusammenziehen, wird es Zeit für eine kleine Feldstudie. Beste Gelegenheit bietet der zweimal jährlich stattfindende KauFRAUsch, ein Bekleidungsflohmarkt von Frauen für Frauen. Über drei Etagen. Im Haus der Jugend. Das Prinzip klingt pa-

chen“, erzählt Nadja Hajir schmunzelnd. Ihre Aufgabe ist es dann, die Entlarvten zum dezenten Rückzug zu bewegen. 3. Die Deeskalationsstrategie Gerade während der ersten KauFRAUsch-Stunde kann es rabiat zur Sache gehen. Die Verkäuferinnen dürfen ab 12 Uhr ihren Stand bestücken. Um 13 Uhr fällt das erste Rudel kauffreudiger Großstädterinnen ein. Insgesamt werden bis 17 Uhr etwa 500 weibliche Handpaare nach Schnäppchen suchen. Um ein wenig Gelassenheit zu streuen, setzt das Orga-Team auf ruhige Hintergrundmusik. Auch wenn Frau für ihre Fähigkeit zum Multitasking bekannt ist, so ist es für sie doch wesentlich entspannter, lediglich als Käuferin ins Gefecht zu ziehen. Mit ein wenig Geduld, einem geübten Auge und einer guten Feilsch-Stra-

tegie kann sie vielfältig fündig werden. „Vom Brautkleid bis zum Versace-Jäckchen habe ich hier schon tolle Sachen gesehen“, verspricht Nadja Hajir. Und Frau braucht nicht die berühmte Katze im Sack zu kaufen – ausreichend Umkleidekabinen sind vorhanden. Stellt sich die Frage, was Mann solange treibt. Schließlich gehört der eindeutig nicht zur Zielgruppe und tritt höchstens als Begleiter auf. Es heißt ja schließlich KauFRAUsch und nicht KauMANNsch. „Uns ist es am liebsten, wenn die Männer vorne im Café bleiben“, bestätigt Nadja Hajir. Noch empfehlenswerter wäre vielleicht: in der nächsten Kneipe. Mit einem kleinen Schwips lässt es sich daheim besser ertragen, wenn die bessere Hälfte ihre 50 neuen Errungenschaften nacheinander vorführt ... KauFRAUsch, 6.3., Haus der Jugend

Vom Brautkleid bis zum VersaceJäckchen habe ich hier schon tolle Sachen gesehen. Nadja Hajir, Organisatorin

radiesisch in weiblichen Ohren: Ausgediente Röcke, Blusen oder Ketten werden verkauft, um im direkten Anschluss den Artenbestand im Kleiderschrank wieder auszugleichen. Und weil sich der KauFRAUsch seit seiner Premiere vor drei Jahren wie ein Lauffeuer in Osnabrück herumgesprochen hat, müssen besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, um die Zielgruppe am ersten März-Sonntag in Schach zu halten: 1. Die Anmeldung Der Run auf einen eigenen Stand ist groß. Im Jahr 2011 wollten 239 Frauen ihre Kleidung unters Volk bringen. Es existieren aber nur 79 Verkaufsplätze. Die Lösung: ein Losverfahren. Einen Monat vor der Veranstaltung zieht die Glücksfee unter allen Anmeldungen die Teilnehmerinnen. Wem das Glück hold ist, erhält einen Anruf von Organisatorin Nadja Hajir. „Da erlebt man zum Teil schon richtige Begeisterungsstürme am Telefon“, so das Teammitglied im Haus der Jugend. 2. Die Wildverkäuferinnen Einige Frauen, die nicht zu den 79 auserwählten Verkäuferinnen gehören, setzen auf die Teenie-Disko-Strategie: So, wie sich eine Unter-18Jährige im nächtlichen Trubel in einen Club schleicht, versuchen sich diese Wildverkäuferinnen im KauFRAUsch-Gewimmel mit ihrer Second-Hand-Kollektion unauffällig zwischen die Stände zu mogeln. „Da erlebt man schräge Sa-

Stöbern, probieren, feilschen – ist im Schrank noch genug Platz?

STADTBLATT≈3.2011

23


FOTO: ELENA ERBRICH

campusleben Mischung machts

Vereinigt euch!

F Smartphones, Navigationssysteme, Computerspiele – hervorragende Technologien, und nutzerfreundlich. Diese Kombi ist wichtig, denn die beste Technik bringt nichts, wenn die Bedienung zu kompliziert ist. Der neue Studiengang „Media- & Interactiondesign“ der HS bereitet Kreative genau auf dieses Arbeitsfeld vor. Prof. Michaela Ramm: „Der Studiengang verbindet ein grundständiges Design-Studium mit Grundlagen der IT-Technologie, Psychologie und Kommunikationstheorie.“ Ein Praxissemester und die Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen sorgt für die perfekte Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt. Media- und Interactiondesigner sind gefragt, denn: Sie sind nicht nur gute Designer, sondern kennen sich aus mit Technologien und den Prinzipien der menschlichen Wahrnehmung. Vom 15.31. Mai können sich Interessierte mit einer künstlerisch-gestalterischen Mappe für das WS 2011/2012 bewerben. EE www.ecs.hs-osnabrueck.de/mid.html

F „UAS7“ ist ein Zusammenschluss von sieben forschungsorientierten deutschen Hochschulen. Dazu gehört auch die Hochschule Osnabrück. Nach dem Grundsatz „Gemeinsam sind wir stärker“ gründeten die Hochschulen 2005 ein Verbindungsbüro – in New York City! Präsident der HS Osnabrück, Prof. Dr. Andreas Bertram: „Als Verbund mit einem hohen Anspruch an Qualität in Forschung und Lehre haben wir auch das Ziel, uns über Deutschland hinaus einen Namen zu machen. Erst in der Gemeinschaft ist es uns möglich, Internationalisierungsfelder zu erschließen, die uns als einzelne Hochschule mangels Masse nicht offen stehen.“ Davon profitieren natürlich auch die Studenten. Das Verbindungsbüro spielt dafür eine zentrale Rolle. Schon in kurzer Zeit hat das Netzwerk Kooperationen mit

US-Hochschulen geschlossen. Seit November 2010 ist Kim Sims Leiterin des Büros. Bei ihrem Besuch in Osnabrück zeigte sie sich von der HS überzeugt: „Ich bin beeindruckt davon, wie praxisbezogen die Studierenden auf das Berufsleben EE vorbereitet werden.“

Erst Unifiunk, dann vielleicht EinsLive

Radioman oder Teaser-Queen? Viele Studenten wollen später im Bereich Medien arbeiten. Wie gut bereitet die Uni Osnabrück auf dieses Feld vor? Im Wintersemester 2005 began-

g nen die letzten Medienstuden-

ten ihr Studium an der Uni Osnabrück. Seitdem gibt es den Studiengang nicht mehr. Aber was machen die Studenten, die sich für Medienwissenschaften oder Journalistik interessieren? Sebastian Kabst ist einer von ihnen: „Es gibt viel mehr Veranstaltungen im Bereich Medien 24 STADTBLATT≈3.2011

und Journalistik an der Uni, als die meisten wissen.“ Schon vor seinem Geschichts- und Politikstudium hat Sebastian Kabst bei einer Tageszeitung als freier Mitarbeiter gearbeitet. Gleich im ersten Semester kam dann noch die Arbeit beim Unifunk hinzu. Er nahm auch am Blockseminar „Einführung in den Radiojournalismus“ teil. „Das Semi-

nar war super. Ich habe einen Einblick ins Radiogeschehen bekommen. Wir haben gelernt, wie man mit der Technik umgeht, wie man Beiträge baut – und es gab viel Theorie. Wir sind auch ins kalte Wasser geworfen worden: Umfragen auf der Straße.“ Neben den Angeboten der Uni, können Studenten auch durch die Arbeit in Medienunternehmen Pra-

xiserfahrungen sammeln. Dr. Peter Nowotny: „Studenten, die sich für das Arbeitsfeld Journalismus interessieren, sollten sich auf jeden Fall neben dem Studium in der Medienpraxis erproben. Viele der Studierenden des damaligen Studiengangs „Medien“ haben das getan.“ Nowotny war Dozent im Studiengang „Medien“. Seine Lehrveranstaltungen blieben bestehen – und sind nach wie vor gefragt. Im kommenden Sommersemester können Medienaffine Studenten bei ihm Seminare in „Filmanalyse“ oder „Mediendidaktik“ belegen. Auch an anderer Stelle werden die früheren Angebote aufgefangen. Im Projektseminar „Online-Journalismus“ erlernen die Studenten unter der Leitung von Dr. Thorsten Stegemann, wie verschiedene journalistische Textformen geschrieben werden. „Vor allem unter dem Gesichtspunkt ihrer Verwendung in OnlinePublikationen“, so Stegemann. Und Praxiserfahrung wird auch gesammelt: Die Texte werden im InternetMagazin www.netz-betrieb.de veröffentlicht – erste Arbeitsproben. Im kommenden Sommersemester bietet Stegemann auch die Seminare „Fernsehkritik“ und „Einführung in die Filmproduktion“ an. Sebastian Kabst hat letztere Veranstaltung schon 2010 besucht und ist begeistert. „Mit einer Kommilitonin habe ich einen Film über die Mensa gedreht. Wir haben den ganzen Tagesablauf erlebt.“ Fazit: Neben medienwissenschaftlichen Veranstaltungen bietet die Uni viele medienpraktische Seminare an. Somit kann ein Student Einblicke in verschiedene Bereiche bekommen und herausfinden, was zu ihm passt: Print, Online, Radio, Film oder die Theorie der Medien. ELENA ERBRICH


sportschau Schlanke Hüfte

Jobs zu vergeben

FOTO: FEMININ AKTIV

FJa, der Frühling ... Rein figurtechnisch immer eine Herausforderung nach einem langen Winter mit verführerischen Süßigkeiten. Denn plötzlich hat sich da etwas

gebildet: eine Problemzone im Bauchbereich! Wo Männer gerne sagen: „antrainiert“, stört vor allem Frauen das jahreszeitliche Figurproblem. Also weg damit! Ein heißer Trend in Sachen Fettverbrennung ist die Slim Belly Methode. In Osnabrück exklusiv im Programm des FrauenFitness-Studios Feminin aktiv. Das Geheimnis ist der Slim Belly – ein spezieller Gürtel mit zwei Druckkammern, der während einer Ausdauereinheit eng um den Bauchbereich angelegt wird. Das steigert die Durchblutung und Fettverbrennung. Dann einfach 30 Minuten auf den Ergometer Fahrrad fahren, während der Gürtel den Bauch ‚massierend’ bearbeitet. Und: Osnabrückerinnen, die die Slim Belly Methode testen wollen, brauchen nicht extra Studiomitglied werden. So passt der Rock schnell wieder, ohne zu kneifen. MARS

F Ein Mega-Event rollt langsam aber sicher auf uns zu. 2012 ist Osnabrück Gastgeber von Norddeutschlands größter Breitensportveranstaltung, dem Niedersächsischen Landesturnfest. Vom 20.-24. Juli 2012 werden 20.000 Teilnehmer und 200.000 Besucher erwartet. Eine logistische Großaufgabe. Daher sollen rund 1700 freiwillige Helfer (Volunteers) das Organisationskomitee unterstützen. Wer dieses einzigartige Sportevent gerne mitgestalten möchte, kann sich ab April bewerben (volunteer@landesturnfest2012.de). Außerdem bietet der Niedersächsische Turner-Bund eine FÖJ-Stelle zum Landesturnfest an. Das Freiwillige Ökologische Jahr beginnt am 1.9.2011 und beinhaltet die Umsetzung diverser ökologischer Projekte (Bewerbung unter www.nna.niedersachsen.de). Das Landesturnfest hat sich zum Ziel gesetzt, ein innovatives Nachhaltigskeitsmanagement zu integrieren. Das betrifft den Klimaschutz (Mobilität, Energie) genauso wie die Integration der Sportler. Vorbild ist das Nachhaltigkeits-Konzept der Olympischen Spiele 2012 in London. MARS

„Auf die innere Stimme hören“ Nach dem Winter jetzt schön wieder joggen und walken. Uli Rath (Uli’s Läufershop) gibt Tipps für einen fitten Frühling. Sauerstoff-Kick durch regelmäßiges Laufen

STADTBLATT: Wenn Hobbyjog-

g ger nun anlaufen – was sollten sie beachten? ULI RATH: Es am Anfang nicht zu übertreiben. Am besten hört man darauf, was der eigene Körper einem sagt. Unsere innere Stimme gibt uns dann automatisch ein gesundes Tempo vor. STADTBLATT: Wie kann ich Kontinuität ins Training bringen? ULI RATH: Für ‚normale’ Jogger sind langfristig Läufe von 30-45 Minuten sinnvoll, ruhig mehrmals die Woche. In einem gemäßigten Tempo, man könnte auch sagen: langsam laufen. So bleibt der Körper im aeroben Bereich, nimmt viel Sauerstoff auf und verbrennt Fett. STADTBLATT: Wem das nicht reicht,

was kann der tun? ULI RATH: Für viele erfahrene Läufer ist nach wie vor ein Marathon das große Ziel. Und wer jetzt im Frühjahr mit dem intensiven Training beginnt, kann sicherlich im Herbst einen Marathon laufen. Wichtig ist es, die Muskulatur an diese Strecken zu gewöhnen. Anfänger sollten sich über ein, zwei Jahre darauf vorbereiten und vorab Erfahrung sammeln bei Volksläufen. STADTBLATT: Viele Osnabrücker wohnen citynah. Ist das Laufen auf Asphalt schädlich? ULI RATH: Ein klares Nein. Aber die Ausrüstung muss stimmen! Ein Jogger braucht einen guten Schuh, der die Tritte abfedert. Je nach gelaufenen Kilometern, sollte der

Schuh nach gut einen Jahr gewechselt werden. STADTBLATT: Abnehmen durch Joggen, was halten Sie davon? ULI RATH: Kein Problem. Man kann sein Gewicht durch Laufen – und Walken – deutlich reduzieren. Dazu gehört aber auch eine gesunde Ernährung. Man kann essen, was einem schmeckt, aber von allem die Hälfte und nur ein Stück Schokolade. STADTBLATT: Apropos Walken. Wem empfehlen Sie das? ULI RATH: Ich persönlich walke seit vielen Jahren, ein ganz toller Sport. Ich kenne auch immer mehr Läufer, die nebenbei walken. Es macht richtig Spaß, einfach mal ausprobieren!

STADTBLATT: Manchmal ist im Job oder Alltag viel zu tun und das Joggen/Walken fällt eine Woche aus... ULI RATH: Bloß kein schlechtes Gewissen. Die Lust etwas zu tun, kommt schon wieder. Mit dem Erwachen der Natur erwacht auch unser Körper – und den besten Sauerstoff gibt es draußen. STADTBLATT: Haben Sie noch einen Lauftipp für die Osnabrücker? ULI RATH: Am 20.3. veranstalten wir den „6. Run – Walk – Fit“ am Rubbenbruchsee. Jeder ist willkommen. Es gibt zwei Läufe: drei und acht Kilometer sowie 5 km Walken/ Nordic Walking. Los geht’s um 10 Uhr am „Landhaus am See“. INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN STADTBLATT≈3.2011 25


ortstermin Neue Nutzung durch Theater-Events?

Morbider Industrie-Charme

„Denkbar wäre alles“ Albert Merseburger, Vorsitzender der Osnabrücker Dampflokfreunde, über die Zukunft der Brecheranlage. Wie kamen die Dampflokfreunde an den Steinbrecher? Der eigentliche Grund, weshalb wir den Steinbrecher übernommen haben, ist in erster Linie das Unterstellen von Eisenbahnfahrzeugen. Wir sind nun schon seit 20 Jahren hier am Piesberg und möchten eine feste Bleibe für unsere Fahrzeuge, damit diese vor Witterung und Vandalismus geschützt abgestellt werden können. Ein Abriss wäre daher wirklich schade gewesen. Was muss am alten Steinbrecher getan werden, damit die-

Steinbrecherische Kulturvisionen Die Osnabrücker Dampflokfreunde brauchen Platz für ihre Fahrzeuge. Doch die alte Steinbrecheranlage am Piesberg könnte auch als außergewöhnliche Kulturstätte fungieren. Vor über 80 Jahren, mitten in

g den Zwanzigern. Als Urgroßvater in Osnabrück mit der Straßenbahn zur Lehrstelle fuhr und der Oberbürgermeister Erich Gaertner hieß, wurde am Piesberg ein gewaltiger Steinbrecher errichtet. Mit dieser Anlage konnten im Piesberg gewonnene Steine gewaschen, auf die gewünschte Größe gebrochen, sortiert und anschließend auf Eisenbahnwagons und später auch LKW verladen werden, die unten in das Gebäude einfahren konnten. Seit 2003 wird die inzwischen unter Denkmalschutz stehende sogenannte Feinbrecheranlage nun nicht mehr benutzt. Seitdem hat alles um die in den Hang hinein gebaute Anlage, die von der einen Sei26 STADTBLATT≈3.2011

te am ehesten an einen verlassenen U-Boot-Bunker ohne Wasser und von der anderen an eine alte Lagerhalle erinnert, bereits eine dicke Schicht Moos angesetzt. Doch anstelle dies alles dem Verfall preiszugeben oder abzureißen, sicherten sich die Osnabrücker Dampflokfreunde das Ungetüm durch einen langfristigen Erbpachtvertrag mit der Stadt. Zunächst einmal ist angedacht, wieder alle vier Einfahrten mit Gleisen auszurüsten, um den zahlreichen Eisenbahn-Oldtimern des Vereins ein Dach über dem Kopf zu geben. Die dafür benötigten Gleise türmen sich bereits in Sichtweite im Matsch. Doch der morbide Charme der alten Industrieanlage biete noch ganz

andere Möglichkeiten, erklärt Imke Wedemeyer vom Piesberger Gesellschaftshaus. Die rustikale Stahlfachwerksarchitektur der Halle beflügle geradezu die Fantasie. So ließ man Gedanken auch Taten folgen und führte testweise zwei große Veranstaltungen durch, ein Konzert mit dem Hamburger Bluespianisten und Dampflokfan Axel Zwingenberger im September 2009 sowie das Theaterprojekt „Rettet die Schneckenfabrik“ im Rahmen des Kindertheaterfestivals im Frühjahr 2010. So galt es zum Beispiel, die akustischen Möglichkeiten auszuloten. Besonders durch die Lichtinstallation von Menzi Thuenemann sei einem das „Riesenpotenzial“ des Gebäudes als Kulturort bewusst geworden, schwärmt Wedemeyer. Einen besonderen Reiz biete die Halle mit ihren vielen Ebenen gerade für experimentelle Projekte. Doch alles der Reihe nach. Zunächst einmal müssen sich die Verantwortlichen mit dem Schrecken eines jeden Kulturveranstalters, der Versammlungsstättenverordnung, auseinandersetzen; für die beiden genannten Veranstaltungen gab es Sondergenehmigungen. Der

ser für Veranstaltungen zugelassen werden kann? Es müsste auf jeden Fall erst einmal eine Prüfung durch einen Brandschutzgutachter stattfinden und dann die Vorgaben entsprechend umgesetzt werden. Welche Veranstaltungen sind dort denkbar? Denkbar wäre alles, von Theater über Feiern bis hin zu Konzerten. Allerdings handelt es sich derzeit noch um eine Vision, noch um nichts Konkretes. Wann könnte es dort mit der ersten Kulturveranstaltung losgehen? Das ist sehr schwer zu sagen. Vielleicht in zwei, vielleicht in drei Jahren.

größte Handlungsbedarf bestehe derzeit noch beim Brandschutz und bei den Fluchtwegen, betont Albert Merseburger von den Osnabrücker Dampflokfreunden. So wolle man erst einmal das Gutachten abwarten und sich dann in „kleinen Schritten“ vorarbeiten. Durchgeführt werden die Arbeiten übrigens nicht nur von den Eisenbahnfans, sondern auch von AGOS-Arbeitskräften, also sogenannten „1-Euro-Jobbern“. Unterstützung kommt außerdem von den städtischen Denkmalschützern und dem Projektbüro Landschaftspark Piesberg. Man darf also gespannt sein, wie es weitergeht. Dass sich alte Industrieanlagen hervorragend für Kunstschaffende eignen, zeigt ja auch die Nutzung des alten Güterbahnhofs, auch wenn Kultur dort eher als Breitensport betrachtet wird und es eher um die preisgünstigen Räumlichkeiten als um architektonische Besonderheiten geht. Denkbar ist vieles. Vielleicht wird man in einiger Zeit etwas weiter radeln müssen, um Veranstaltungen des EMAF oder des Morgenland Festivals in industrieller Atmosphäre zu erleben. MARCO GAUSMANN


märz 2011

werwowas

Der Veranstaltungskalender für Osnabrück und Umgebung

Schools on Rock Osnabrücks beste Schülerband wird gesucht 14., 21. + 28.3., Lagerhalle

Das lohnt sich ................... Seite 28 Kids & Co ............................ Seite 42 Kunst & Ausstellungen .... Seite 44 Vorschau ........................... Seite 46


das lohnt sich KONZERTE

Alin Coen Band

Phaedro’s Funeral

Jupiter Jones

F Wer im Januar bei Philipp Poisel im Hyde Park war, dem ist im Vorprogramm diese tolle Sängerin aus Hamburg aufgefallen. Für einen Song hat Poisel sie dann später noch mal auf die Bühne geholt. Alin Coen, Tochter einer deutschen Ärztin und eines mexikanischen Künstlers. Sie singt auf deutsch und englisch. Songs, die in keinen Ordner passen: ein bisschen Indie, ein bisschen zarter Folkpop. Mal erinnert das an Tegan & Sara, mal an Tori Amos. Und nicht nur Philipp Poisel ist davon begeistert, auch Starsailor, Amos Lee und Regina Spektor waren mit Alin Coen auf Tour. Ein Konzert für Menschen, die Zeilen wie folgende gerne hören: „So sehr ich’s auch versuch / schaff ich es nicht zu dir / ich war hier“. 18.3., Glanz & Gloria

F Das ist auch mal ein Ansatz: Um die passende Musik der eigenen (späteren) Beerdigung zu haben, gründeten sich vor etwa zwei Jahren Phaedro’s Funeral. Dahinter steckt Sänger Phaedro, erweitert um die schon länger existente französisch-armenische Band Lavach. Nicht Sinatras „My Way“ oder Trude Herrs „Niemals geht man so ganz“ sollen bei der letzten Runde laufen, sondern Songs aus der eigenen Feder. Und weil man jetzt nicht gerade zu den Spaßvögeln unter der Sonne gehört, entstand ein sinistrer Mix aus Tango, Balkan, Polka und Zirkus. Vorgetragen mit Akkordeon, Posaune, Gitarre, Schlagzeug, Saxofon. Der Tagesspiegel verglich den Sound mit der „Grabesstimme des jungen Tom Waits“. 24.3., Lagerhalle

F Die Indie-Poprocker aus der Eifel betouren ihr neues Album. Das heißt „Jupiter Jones“ und ist super! Deutsche Texte mit Gefühl, ohne kitschig zu sein, ohne Phrasen zu dreschen. So Richtung Kettcar, Madsen. Man kann auch sagen: eine grundsympathische Band, knorke Typen. Gegründet 2002 auf einer Party, stehen seitdem u.a. Konzerte im Vorprogramm von The (International) Noise Conspiracy sowie das Hurricane-Festival auf dem Konto. Und Humor hat das Quartett auch: Wer auf der Band-Homepage Merchandising erwirbt, erhält ab einem Bestellwert von 40 EUR ein fünfteiliges Jupiter-Jones-Comic-Buttonset! Mit den vier Konterfeis der Mitglieder und einmal das Bandlogo. Was sollte man noch wissen? Eigentlich nichts. 24.3., Lagerhalle

Christina Stürmer F Ihr neues Album heißt „Nahaufnahme“. Und auf dem Cover zeigt sich eine ungeschminkte junge Frau - Christina Stürmer, ganz natürlich. Das Foto ist wohltuend ‚normal’ bei den sonst so glattpolierten Popstarbildchen. Und es zeigt eine Künstlerin, die voller Selbstvertrauen sagt: so bin ich. Und in ihrer Musik lässt Christina Stürmer echte Gefühle zu, vor allem die Texte der Österreicherin stecken voller Leben. Das Album zeigt aber auch eine Sängerin, die sich künstlerisch weiterentwickelt hat – aus der einstigen Castingshow-Gewinnerin ist eine herausragende Musikerin geworden, die eine ebenso starke Band um sich hat. Übrigens - im Konzert kann Christina Stürmer auch richtig rocken. 25.3., Rosenhof

Noch mehr Konzerte ab Seite 52

BÜHNE

Die drei ??? und der Karpatenhund F Ein kleiner Guide für alle, an denen der Kult tatsächlich vorbeigegangen ist. Die Drei ???: Eigentlich „The Three Investigators“. Eine US-Jugendbuchreihe, gestartet 1964. Markant ist das Konterfei von Alfred Hitchcock auf jedem Cover – der Erfinder der Serie, Robert Arthur, war mit ‚Hitch’ befreundet. ... und der Karpatenhund: Eine der legend��ren Folgen der Reihe, als Buch, aber auch als Hörspiel. Gerade in Deutschland genießen die Vertonungen der drei ??? Kultstatus. Im „Karpatenhund“ geht’s um einen seltsamen Spuk und eine wertvolle Statue. Vollplaybacktheater: Setzen das Hörspiel live auf der Bühne um. Ein Mix aus Ohnsorg Theater und Edgar-Wallace-Krimi. 2.3., OsnabrückHalle

Oliver Polak

Eckhart von Hirschhausen

Max Uthoff

F Geboren in Papenburg. Abitur in Papenburg. Ob das Emsland Oliver Polak geprägt hat? Viel eher die Tatsache, dass seine Familie in Papenburg die einzig jüdische war. Und weil die nächste Synagoge in Osnabrück war, ging es regelmäßig in die Friedensstadt. Über den Umweg Köln (u.a. als VIVA-Moderator) aber anschließend nach Berlin. Oliver Polak nimmt Schauspielunterricht und beginnt, Stand-Up-Comedy zu machen. In Berlin verblüfft er seine Gäste mit dem „Judenspiel“, wo er Namen von Prominenten nennt und raten lässt, wer Jude ist. Das kommt an. Irritiert aber auch. Doch spätestens seit seinem Bestseller „Ich darf das, ich bin Jude“ ist Polaks schwarzer Humor gesellschaftsfähig. 12.3., Lagerhalle

F „Mann des Jahres 2009“? Da denkt mann bzw. frau vielleicht an Brad Pitt. Falsch. Das Magazin GQ hat sich für Eckhart von Hirschausen ausgesprochen – Deutschlands lustigsten Arzt. 1994 hat Hirschhausen an der Uni Heidelberg über Immunglobulintherapie promoviert. Bei den ersten praktischen Schritten an einem Londoner Krankenkaus hat der Berliner dann gemerkt: Ohne Humor geht das hier nicht! Der Beginn seiner Kabarett-Karriere. Parallel dazu erste Auftritte im TV bis hin zur aktuellen Co-Moderation bei „Tietjen und Hirschhausen“ (NDR). Ein weiteres Talent: das Schreiben. „Die Leber wächst mit ihren Aufgaben“ ist ein Klassiker. 21.3., OsnabrückHalle

F Eigentlich wollte er ja Rechtsanwalt werden. Das zweite Staatsexamen ist auch im Kasten. Aber fast genauso lange ist Max Uthoff Teil des deutschen Humorbetriebs, angefangen mit einer soliden Lehre in der staatlich geprüften Satire-Werkstatt des Münchner Rationaltheaters. Und statt Lorbeeren bei Gericht zu holen, verleiht ihm Österreich auch noch den „Goldenen Kleinkunstnagel“. Mehr geht eigentlich nicht. Oder doch: Am 22.3. gibt Max Uthoff sein Debüt in der ZDF-Sendung „Neues aus der Anstalt“ – ein Ritterschlag für Kabarettisten. Uthoff macht sein Ding subversiv, erobert die Szene durch einen feinsinnigen und zugleich angriffslustigen Humor. 31.3., Lagerhalle

Noch mehr Theater, Kabarett & Comedy ab Seite 64 28 STADTBLATT≈3.2011


KINO

Rango

Iron Doors

Wer wenn nicht wir

Ich bin Nummer 4

F Willkommen im Dreck! Auf der Flucht vor einem gemeinen Habicht landet Chamäleon Rango im schmutzigsten Dorf des Wilden Westens. Eigentlich ist es nur eine Verkettung glücklicher Umstände, durch die Rangos Verfolger vor den Augen der tierischen Einwohner das Zeitliche segnet. Aber der tolpatschige Kaltblüter wird im Handumdrehen zum Sheriff und Helden gekürt. Turbulenter, rasant geschnittener Animationsspaß von Gore Verbinski, dem einstigen Punk-Gitarristen („Daredevils“) und Regisseur der „Fluch der Karibik“Filme. Wer in letzter Zeit wenig zu lachen hatte, sollte vielleicht vorsichtshalber sein Zwerchfell vor dem Film trainieren. ab 3.3., Cinema Arthouse

F Ähnlich wie in „Cube“ oder „Saw“ wird in dieser deutschen Independent-Produktion aus einer einfachen Ausgangssituation eine packende Geschichte mit existenzieller Note entwickelt. Ein Bankier erwacht nach einer rauschenden Feier in einem Raum, der mit einer dicken Tresortür von der Außenwelt abgeschottet ist. Es gibt keinen Ausweg, niemand hört ihn. Erst glaubt der Mann an einen Streich, erst allmählich erkennt er den Ernst der Lage. Und begreift, dass er kämpfen muss. Er braucht Nahrung und Flüssigkeit, er findet Werkzeug, dessen Handhabung er erst erlernen muss. Aber er arbeitet sich voran ... Eine kleine Produktion, mit wenig Geld in zehn Tagen gedreht, aber voller Einfälle. ab 10.3.

FIn seinem erfolgreichen Dokumentarfilm „Black Box BRD“ hatte sich Andreas Veiel mit der späten Phase der Rote Armee Fraktion (RAF) befasst. Nun widmet er sich mit einem Spielfilm den Wurzeln dieser Bewegung. Im Mittelpunkt des Geschehens stehen der angehende Schriftsteller Bernward Vesper (August Diehl), dessen Vater Propagandist des Nazi-Regimes gewesen war. Anfang der 60er ein typischer Generationenkonflikt. Vesper lernt mit Gudrun Ensslin (Lena Lauzemis) seine große Liebe kennen. Gemeinsam erleben sie die Umbrüche der 60er, die Zeitläufte gewinnen eine Dynamik, die beide letztlich auseinander treibt. ab 10.3.

F John (Alex Pettyfer) hat es nicht leicht. Ohne zunächst genau zu wissen warum, ist er auf der Flucht vor irgendwelchen Häschern, die ihm sein wohlfeiles Leben nehmen wollen. Drei von seiner Sorte haben sie schon in die ewigen Jagdgründe geschickt, wie er von seinem Helfer Henri (Timothy Olyphant) erfährt. Jetzt dämmert ihm: „Ich bin Nummer 4“. Ob ihm die hübsche Nummer 6 (Teresa Palmer) aus der Patsche helfen kann? Immerhin kommen die beiden auf ein ansehnliches Arsenal übermenschlicher Kräfte. Natürlich stecken unter der Oberfläche dieses Action-Spektakels auch ein paar philosophische Betrachtungen zum Thema Andersartigkeit. ab 17.3.

Noch mehr Kino ab Seite 68

AUSSERDEM

CLUBBING WAS GEHT AM WOCHENENDE?

Freitag,18.3.

Hyde Park R Rocknacht Glanz & Gloria R Radioactive Rock Blue Note R Motown Party Alando Palais R Housefrauenreport

Kleine Freiheit R 10 Jahre Swing Ska La Bim Glanz & Gloria R Mixtape Blue Note R Motown Party Substanz R Movement

Samstag, 5.3.

Ossensamstag F Die bunteste Party im Jahr steht an. Ihr Chef ist Prinz Peter Krasemann. Wie wird man Karnevalsprinz von Osnabrück? Das wird weit im Vorfeld festgelegt. Wir wollten gerne in diesem Jahr den Prinzen stellen, da unsere Karnevalsgesellschaft – Accordium – Jubiläum feiert. 121 Jahre! Also elf mal elf Jahre. Damit sind wir die älteste Karnevalsgesellschaft der Stadt. Und erstmals gibt’s ein Dreigestirn. Ja, eine Premiere für Osnabrück: Prinz, Jungfrau und Bauer. Wir wollten etwas Neues machen und das kommt super an! Überall, wo wir als Dreigestirn mit unserem Anhang auftauchen, tobt der Saal. Wie lange dauert Ihre Amtszeit? Vom 11.11. bis zum 8.3., dazwischen liegen rund 50 Veranstaltungen in Osnabrück

Freitag, 4.3.

und Region. Der Höhepunkt ist die Übernahme des Rathauses für die Zeit vom Ossensamstag bis ‚Katerdienstag’. Für alle Ossensamstag-Neulinge: Was muss man wissen? Der Umzug beginnt pünktlich um 11:31 Uhr an der Johanniskirche und führt dann durch die Innenstadt zum Rathaus, wo um 14 Uhr Schluss ist. Im Umzug sind 100-120 Wagen und Fußgruppen. Haben Sie schon genug Wurf-Kamelle besorgt? Meine Frau (lacht) ist gerade losgefahren, um einzukaufen. Und wohin geht’s nach dem Umzug? Da hat jede Karnevalsgesellschaft ihre Bastion, wir sind immer im Walhalla, andere im Rampendahl. Und direkt nach dem Umzug lädt uns der Oberbürgermeister zum Essen im Ratskeller ein. 5.3., Innenstadt

Joe Enochs Sportsbar R Ossensamstagsparty Rosenhof R Dancing Shoes Five Elements Club R OS Gay Night Glanz & Gloria R We Say Dance

Freitag, 11.3. Blue Note R Motown Party Hyde Park R Rabennacht Rosenhof R Soccer Ladies Night Five Elements Club R 90er Jahre Party

Samstag, 12.3. Lagerhalle R Club 30 Party Alando Palais R Uni Royal Kleine Freiheit R Starclub Planeta Sol R Open Ear Weltmusikparty

Samstag, 19.3. Hyde Park R Beachparty Alando Palais R A Tribute to the King of Pop emma-theater R Emmas Lotterparty Glanz & Gloria R We Say Dance

Freitag, 25.3. Five Elements Club R Krankenschwesterparty Alando Palais R 80er Jahre Party Blue Note R Ballroom Blitz Party The Whiskey R Classic Rock Night

Samstag, 26.3. Rosenhof R Abrocken! Five Elements Club R F**k Me Now And Love Me Later Hyde Park R 90er Jahre Party Kleine Freiheit R Starclub

STADTBLATT 3.2011 29


werwowas 1.3.

2.3.

Zwei Bigbands der Musik- und Kunstschule: Blechreiz und KONfusion spielen Swing-, Latinund Rocktitel. Special-Guest: der ehemalige Blechreiz-Trompeter David Mechsner. > Blue Note

DI

Kwasi aus Ghana, Constanza aus Chile, Eduardo aus Venezuela und Nairika aus den USA sind 16 Jahre alt und Austauschschüler. Eine Langzeit-Doku: 12 Monate Deutschland. > Lagerhalle

BIELEFELD Bunker Ulmenwall UnscheinBar – mit Soulkiss, 20.30

1

f BÜHNE

f KONZERTE OSNABRÜCK Big-Band-Abend - Mit „Blechreiz“ und „KONfusion“, Blue Note, 20.00

P Siehe Foto Open Stage Session - Open stage für Musiker. Eintritt frei, Big Buttinsky, 21.00 BRAMSCHE Juice Box - A-Cappella-Konzert, Universum, 20.00 MÜNSTER Tyvek + TV Buddhas + Execution Themes - Punk Rock, Gleis 22, 21.00 Wex am Dienstag, Hot Jazz Club, 21.00

OSNABRÜCK Der Kick - Von Andres Veiel und Gesine Schmidt, ab 14 J., Premiere, emma-theater, 11.30 Siehe Bühne

OSNABRÜCK Six Feet Under - Gothic, EBM, 80er, Alternative Rock mit DJ Chino, Bastard Club, 20.00 Semesterende Party Jura, Glanz & Gloria, 22.00 Nachtseminar - Studipreise, Sonnendeck, 22.00

f CLUBS OSNABRÜCK Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 17.00-24.00 Grand Hotel Gutes & Böses - DJ Knalltee mit HipHop – dazu: Martini-Specials, 19.00 SubstAnZ Antifa Cafe, 19.00 Tiefenrausch Ed’s & Nino’s Groovebox, 20.00 Trash Rock, Pop und Becks - Mit Getränke-Sonderpreisen, 19.00 Unikeller Kickern für lau - Gratis Kickern (DTFB u. Lehmacher), 19.00

Indigene Völker – ausgegrenzt und diskriminiert - Fallbeispiele, Menschenrechtsarbeit, Internationale Entwicklungen, Vortrag, Volkshochschule, 19.30 Salsa-Schnupperstunde - Eintritt frei, Café Caliente, 20.00

P

Shoot / Get Treasure / Repeat Von Mark Ravenhill, emmatheater, 19.30 Improvisorium - Offene Probe, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 MÜNSTER Das Vollplaybacktheater präsentiert: Die drei ??? - Und der Karpatenhund, Halle Münsterland, 20.00

f KINO OSNABRÜCK Cinestar: Justin Bieber – Never Say Never 3D - Movies to Meet-Vorpremiere, 20.00 Siehe Kino

P

f PARTY

3.3.

Lagerhalle Spitzboden: Endlich grüne Städte - Film mit anschl. Diskussion, 19.30 Lagerhalle: The Kids Are Alright - Komödie um zwei lesbische Mütter und einen Samenspender, 18.00+20.15

f KIDS

MI

2

f KONZERTE OSNABRÜCK Cyanide Pills - PopPunk, Bastard Club, 20.00

P Siehe Foto MÜNSTER T.M. Stevens & Shocka Zooloo Funk Metal, Hot Jazz Club, 20.00 Marteria - „Verstrahlt Tour 2011“, Skaters Palace, 20.00

f PARTY OSNABRÜCK Audiophones Wohnzimmer „Bringt Eure Schallplatten mit!“ – interaktive Party, Big Buttinsky, 20.00

OSNABRÜCK Lars der Eisbär, Planetarium, 16.00

f CLUBS

f AUSSERDEM

Alpenmax 99 Cent Party + Alpen Lotto - Getränkespecials, 21.00 Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 17.00-24.00 Glanz & Gloria Endlich Wochenende! - Eintritt frei, 23.00 Grand Hotel Hotel Mama - Studenten-Sonderpreise, 19.00 Disco Bingo mit Christian Steiffen, 20.00 SubstAnZ Punk Kneipe, 21.00 Tiefenrausch Start ins Studenten Wochenende, 20.00 Trash Studentenseminar - Getränke-Sonderpreise, 19.00 Unikeller Fassnacht - Diverse Bierspezialitäten, 19.00

OSNABRÜCK Satellite für Osnabrücker Poker Frühlings Classic - Die Vorrundenspiele für das Turnier Anfang April. Check-In: 19.00, Turnierbeginn: 19.30. Classic Buy-In: 33 € bis 42 € zzgl. Taxe, Hollywood Casino Osnabrück, 19.00 Sternenhimmel im März, Planetarium, 19.30

Erothek

OSNABRÜCK

BIELEFELD 4,90 € 1 x rein 6,90 € rte Tageska

Erlebniskino

Öffnungszeiten: Mo.–Mi. 9.30 bis 22.00 Uhr · Do.-Fr. 9.30 bis 23.00 Uhr Sa. 9.30 bis 22.00 Uhr · So. 14.00 bis 21.00 Uhr Möserstraße 29 (neben der Hauptpost) 49074 Osnabrück · Telefon 0541/21468

30 STADTBLATT≈3.2011

Movie No Compromise, 22.00 MÜNSTER Amp Disco Pigs & Pop - Rave & Elektro, Pop & Indiepop 2. Floor, 22.30 SpecOps Frei in der Stadt Elektronisch-akustische Tanzund Listening-Musik, 21.00

Da weht eine frische Pop-Punk-Brise, wenn Cyanide Pills aus England in den Süden flitzen, um für Freunde von den Ramones, Dickies und The Queers gute Mucke zum Tanzen zu spielen. > Bastard Club

f BÜHNE OSNABRÜCK Der Kick - Von Andres Veiel und Gesine Schmidt, ab 14 J., Premiere, emma-theater, 09.30+11.30

P Siehe Bühne Requiem - Tanzproduktion von Nanine Linning, Stückeinführung 19.00, Marmorfoyer, Theater am Domhof, 19.30

P Siehe Bühne STADTBLATT präsentiert Das Vollplaybacktheater präsentiert: Die drei ??? - Und der Karpatenhund, OsnabrückHalle, 20.00

P Siehe Das lohnt sich IBBENBÜREN Spotlights – Die Quasi Musical Night - Musical-Highlights aus über 30 Jahren Quasi So, Schauburg, 20.00

f KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: 12 Monate Deutschland Langzeitdoku über Austauschschüler in Deutschland, 15.30

P Siehe Foto The Kids Are Alright - Komödie um zwei lesbische Mütter und einen Samenspender, 18.00+20.15

f LITERATUR BIELEFELD Annelies Laschitza: Im Lebensrausch, trotz alledem - Über Rosa Luxemburg, Lesung/Vortrag, Bunker Ulmenwall, 20.30

f KIDS OSNABRÜCK Kinderkarneval - Zaubershow, Spiele, Malstraße, Schminkstand und Bastelangebote, GZ Lerchenstraße, 15.00-18.00 Lars der Eisbär, Planetarium, 15.00 Der blaue Ritter - Ab 5 J., Figurentheater Alte Fuhrhalterei, 16.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Werkgespräche 2010/2011 unter dem Motto: Denk ich... - Inge Jaehner: „Denk ich international...Neue Sachlichkeit in Osnabrück“, Villa Schlikker, 16.30 Poker-Turnier Texas Hold’em im Rebuy-Add-on-Modus - Das Buy-In beträgt 100 € zzgl. Taxe (10 €) , Hollywood Casino Osnabrück, 19.00

Vier Musiker zerlegen den traditionellen New Orleans-Sound und spielen alles was brazzzt: Dixie, Blues- und Blasmusik, Jazz... Jo Dölkers Brazzz indoor! > Blue Note

Osnabrücker Bürgerforum für den Stadtteil Atter - Diskussion und Gespräch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung zu div. Themen, Atterkirche, 19.30 Malta: Steinzeittempel und Johaniterritterbauten - Diavortrag, Haus der Jugend, 19.30 Sternenhimmel im März, Planetarium, 19.30 Ist Anne Frank noch aktuell? Jugendliche und die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit, Vortrag, Volkshochschule, 19.30 Open Univercity Road-Show Die Universität Halle informiert über das Studium und Studentenleben in Halle, Innenstadt, ganztägig

DO

3

f KONZERTE OSNABRÜCK Mein Lieb, Mein Leid - Ein Jacques Brel-Liederabend, emma-theater, 19.30 C. Aarme - Punk/Indie, Bastard Club, 20.00 Jo Dölkers Brazzz - Special Guest: Anina Schibli (Münster), Blue Note, 20.00 Siehe Foto

P

Parks Unplugged - Live und unverstärkt, parks, 20.00 Horse with no name - Das Hamburger Urgestein – nach dem Konzert legt er noch Platten auf, Trash, 21.00 MÜNSTER Cyanide Pills - PopPunk, Gleis 22, 21.00

AUCH BEI REGEN

RAUCHEN! BEI UNS IM KAMINZIMMER

f PARTY OSNABRÜCK Weiberfastnachtsparty – das Karnevals Warm Up - Mit DJ Dirk Bach von der Showdisco Starlight, Joe Enochs Sportsbar, 19.00 Weiberfastnachtsparty – das Karnevals Warm Up - Mit DJ Jan von der Showdisco Starlight, Plan B, 19.00 Heidewitzka, Herr Kapitän - Karneval mit DJ Kalla Rakete, Lagerhalle, 20.00 Weiberfastnacht, Onkel Tony, 20.00 Weiberfastnacht - Mit den Original „California Dreamboys“, Alando Palais, 21.30

f CLUBS OSNABRÜCK Bastard Club Beep-Bop-ABastard - Swing-Rock’n’RollRockABilly-Punk, 20.00 Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 17.00-24.00 Grand Hotel Hotellounge - Mit Becks Sonderpreisen und dem Mixtape DJ-Team, 19.00 Hyde Park Thursday’s - Guitars, Dark, Electronics + Herrengedeck und Kaffeeflat, 22.00 Kleine Freiheit Astra Nacht Indie, Alternative und Pop; mit Getränkespecials, 23.00 The Whisky Rock Karaoke, 20.00 Tiefenrausch Garagenpeters Garagenlounge, 20.00

f BÜHNE MÜNSTER Atze Schröder - „Revolution“, MCC Halle Münsterland, 20.00 RESTRUP-BIPPEN Die Handtasche lebt - Frauenpower mit „Herzen in Terzen“ zum Thema „Mann“, Theatersaal, 20.00

f KINO BRAMSCHE Universum: Das Dschungelkind - Filmkunstreihe, 20.00 FILMSTARTS RBig Mamas Haus 3: Die doppelte Portion - Komödie RDer Adler der Neunten Legion - Abenteuer, Historie

P Siehe Kino Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

REine Familie - Familie, Drama RIn der Welt habt ihr Angst Drama RMein Kampf - Drama, Kömodie, Satire


4.3.

>

21-23 Uhr: Ab 21 Uhr:

Stichworte zu Singer/Songwriter Gerd Schinkel: Jurastudium, Nachrichtenredakteur, Planer, Moderator, Kommentator, verheiratet, zwei koreanische Adoptivkinder, terre des hommes... > Gasthaus Linnenschmidt

Sheryl Crow und Grace Slick von Jefferson Airplane werden nicht in OS spielen. Macht nix. Die Stimme von Anne Celsi klingt genauso. Typische Westcoast-Songs für Hippieherzen. > Café Mojo

RRango - Drama

P

Siehe Das lohnt sich

RThe Tree - Drama

P Siehe Kino RUnknown Identity - Thriller, Action

P Siehe Kino f LITERATUR OSNABRÜCK Wenn die Dämmerung den Tag umfängt - Lesung, Renaissancesaal Ledenhof, 19.30

f KUNST OSNABRÜCK Neues Wohnen in der Stadt Ausstellungsprojekt, Vortrag zur Eröffnung von Georg Augustin, martini|50, 19.00

f KIDS OSNABRÜCK Tom Sawyers Abenteuer - Nach Mark Twain von Jürgen Popig, emma-theater, 09.30+11.30

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Studieren mit... Studienberaterinnen informieren über das Studium im Bereich Kunst/Design - Sondervortrag, Agentur für Arbeit, 16.00 Kunst trifft Genuss – Kulinarisch, Literarisch, Musikalisch - Maximilian Küthe berichtet über Skandinavien, OsnabrückHalle, 18.30 Satellite für Osnabrücker Poker Frühlings Classic - Die Vorrundenspiele für das Turnier Anfang April. Check-In: 19.00, Turnierbeginn: 19.30. Classic Buy-In: 33 € bis 42 € zzgl. Taxe, Hollywood Casino Osnabrück, 19.00 Topografien des Terrors: Nationalsozialismus vor Ort - „Der Terror der NS-Militärjustiz und seine juristische Beurteilung in der Bundesrepublik“, Villa Schlikker, 19.30 DUferlos Stammtisch, Café Larimar, 20.00 Ist mein Kind sprachlich richtig entwickelt? - Referentin ist die Logopädin Judith Kuhlmann, Katholische Erwachsenenbildung, 20.00 Osnalympia Vorrunde 1: Karaoke - Osnabrücker Kneipenolympiade, Big Buttinsky, 21.00 Casinotag: Zahltag - Freier Eintritt und 4x500 € zu gewinnen, Hollywood Casino Osnabrück, ganztägig

FR

4

f KONZERTE OSNABRÜCK Hate Embraced - Metal, Bastard Club, 20.00 Anne Celsi - Westcoast-Songs, die an Sheryl Crow erinnern, Café Mojo, 20.00 Siehe Foto

P

Bandstand Meeting: Coverbands - Die Roten Hosen, The King Pins, Tischgruppe, Haus der Jugend, 20.00 Siehe Foto

P

Terre des Hommes – Solidaritätskonzert für Kindersoldaten - U.a. Progmetheus, SimmXG, Nevermind, JZ Ostbunker, 20.00 Stahlzeit - Rammstein Tribute, Rosenhof, 21.00 Christian Steiffen & Das Original Emslandorchester - Danach: Integrationsdisko, Big Buttinsky, 22.00 BAD IBURG Klaviermusik von Dzidek Marcinkiewicz - Songs von Elton John, Gasthof zum Freden, 19.00-23.00 BIELEFELD Isabelle Duthoit, Luc Ex & Johannes Bauer - Experimentelle Kammermusik, Bunker Ulmenwall, 20.30 Gisbert zu Knyphausen - Singer/Songwriter, Forum, 21.00 Siehe Musik

P

MELLE Isoptera + Doc Idiot - GrooveRock und Noise-Rock in der Veranstaltungsreihe „Volle Kelle Melle“, JZ Altes Stahlwerk, 20.30 MÜNSTER Send to the slaughter - Sudden Death, Final Depravity, Dissouled, Hellspawn, Sputnikhalle, 20.00 Kai Strauss Band - Blues & Soul, Hot Jazz Club, 21.00 OSTERCAPPELN-VENNE Gerd Schinkel - Singer/Songwriter, Gasthaus Linnenschmidt, 20.00 Siehe Foto

P

f PARTY OSNABRÜCK Chartbreaker Party - Die aktuellen Top 40-Hits, Eissportcenter Osnabrück, 14.30-22.00 MotownParty - Tanzclub, Blue Note, 21.30

Alle Cocktails

3.50

15-18 Uhr:+

Classic Rock Night, The Whisky, 21.30 90er Jahre Party, Alando Palais, 22.00 Stars on Friday - Oliver Huntemann, Five Elements, 23.00

1 Getränk / Speise +

1 Stück Torte 1.20 1 Stück Kuchen 0.80

BIELEFELD Elfenbein-Karnevalsparty, Far Out, 22.00 Students Pop pres. Golden Era feat. Ray D. - Independentsuperpop u. Dancehall, Reggae & Beats, Stereo, 23.00 MINDEN 30’ Dancin Special – Pop + Rock, Kulturzentrum BÜZ, 21.30

- selbstgebacken -

2 Groß-Leinwände 3 Groß-Fernseher Bundesliga VFL DFB - Pokal Europa - League Champions - League

MÜNSTER Phono Phono - Von Dubstep bis Electronica, SpecOps, 20.00 Firetrain - Reggae Party, Gleis 22, 23.00 Datscha vs Reggae by Rockgold Ska, Polka/Rock/Punk, Balkan Beats und Rub-A-Dub, Modern Roots, Sputnikhalle, 23.00

und

Index Geht Steil - Darius & Finlay, Index, 22.00

rock'n'popmuseum Gronau präsentieren:

f CLUBS Bastard Club Tanz der Elfen - Gothic & Mittelalter Disco, 22.00 Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 15.00 Glanz & Gloria Radioactive Rock vs... - KickArse Rock, Swing, Rockabilly, 23.00 Grand Hotel Hin und Becks - Mit dem DJ-Team DreiEckenEinElfer, 19.00 Hyde Park Rocknacht - Rock, Metal, Emo-Core und mehr, 22.00 Kleine Freiheit Beatstreet - HipHop mit Mirko Machine, 23.00 Onkel Tony Clubtime DJ – Meeting, 21.30 Stellwerk Homebase - Frank Kruse, ennix, 22.30 Tiefenrausch Superlounge, 20.00 Trash Funky Weekend, 19.00 BIELEFELD Movie ...Rock..., 22.00 Ringlokschuppen Fieser Freitag - EBM/Industrial, Deep Inside, Hardcore, Emo, Metalcore, 22.30 MÜNSTER Amp Fieber Tanzparty und Malente - Indietronics & Indie, House, Techno, Tropisch, 22.30 Heaven Thank God it’s Heaven Funk, Soul, Discoclassics und House, 23.00 Hot Jazz Club Soulfinger - Funk, Soul, Disco & Breaks, 23.00 Jovel Music Hall Salitos Action Night, 23.00

Die.+Mi.

0,4 l Warsteiner Premium 2.70 0,4 l Frankenheim Alt 2.70 0,5 l König Ludwig Weissbier 3.20 hell und dunkel

Kulturbüro Gronau

SCHÜTTORF

OSNABRÜCK

Mi: Alle Kurzen 1.00 Fr: Alle Klaren 1.00 Sa: Alle Whisky 1.50

28.03.

Olaf Schubert & seine Freunde

20.00 Uhr

Programm: „Meine Kämpfe“ (Bürgerhalle)

29.04. bis

23. JAZZFEST GRONAU

08.05.

(mit Kneipen-Nacht am 6. Mai 2011)

20.05.

Grill-Weltmeisterschaft

bis

22.05.

50 internationale Teams (Inselpark Gronau, ganztägig)

29.05.

Global Kryner (Bürgerhalle)

20.00 Uhr

27.08. 20.00 Uhr

03.09. 18.00 Uhr

Konzert der österreichischen Kultband

„Auf die Ohren“ (Festival am rock´n´popmuseum)

„Unheilig“ (Open-Air-Konzert) Festplatz der Bürgerhalle

Tickets: Touristik-Service Gronau, Fon 02562/99006 touristik@gronau.de · www.ticketonline.de Info: Kulturbüro Gronau GmbH, Fon 0 25 62 / 7 18 70 rock'n'popmuseum Gronau, Fon 0 25 62 / 81 480 STADTBLATT≈3.2011 31


werwowas 4.3.

5.3.

Das ist doch mal lecker: ein CoverbandSpecial beim Bandstand Meeting! Dabei sind u.a. Die Roten Hosen _ mit passendem Beinkleid. Was die wohl nachspielen? > Haus der Jugend

OSNABRÜCK Krise mit Luise - Ju./Erw., Figurentheater Alte Fuhrhalterei, 18.00 Sechs Tanzstunden in Sechs Wochen - Von Richard Alfieri, emma-theater, 19.30 Hoffmanns Erzählungen - Oper von Jacques Offenbach, Theater am Domhof, 19.30 Ingolf Lück - „Lück im Glück“, Der Wahnsinn eines normalen Familienlebens, Comedy, Lagerhalle, 20.00 Club der Mörderinnen, Probebühne, 20.00

f KINO BRAMSCHE Universum: Das Dschungelkind - Filmkunstreihe, 20.00 Eine Nacht im Universum Wunschfilm, Universum, 23.00 MINDEN Kulturzentrum BÜZ: Kino im BÜZ: Geh und Lebe, 21.30´

BIELEFELD David Werker - „Morgens 15.30 in Deutschland“, Ringlokschuppen, 20.00

li ve

AC/DC-Coverbands gibt es viele. Aber eine rein weiblich besetzte ist ziemlich selten. Black/Rosie verstehen es zu rocken wie das Original. Nur deutlich attraktiver. > Kulturwerkstatt Buer

BISSENDORF Dinner Kriminell – Der Restauranttester - DinnerAct Theater, Wasserschloss Schelenburg, 20.00 MÜNSTER Atze Schröder - „Revolution“, MCC Halle Münsterland, 20.00

f BÜHNE

6.3.

f LITERATUR WALLENHORST Literatur – Forum - „Der Koch“, Martin Suter Lesung mit Schauspielern vom Theater Osnabrück, Ruller Haus, 20.00

f SPORT OSNABRÜCK VFL Osnabrück – SpVgg Greuther Fürth - 2. Liga live auf Großbildleinwand, Lagerhalle, 18.00 GiroLive-Ballers – Wohnbau Baskets Essen - Basketball ProA Saison 2010/11, KiKxxlarena, 19.30

f KIDS OSNABRÜCK Tom Sawyers Abenteuer - Nach Mark Twain von Jürgen Popig, emma-theater, 09.30+11.30

Mär

z

f AUSSERDEM

04.3. Ingolf Lück »Lück im Glück« 07.3. Blue Monday special: MORBLUS 10.3. Poetry Slam 11.3. Oliver Polak 12.3. Ruth Schiffer · Kabarett-Solo 12.3. Club 30-Party

OSNABRÜCK Naturschönheiten von Osnabrück und der Landesgartenschau-Bad Essen - Fotoausstellung, Eröffnung, BischofLilje-Altenzentrum, 15.00 Int. Frauennetz-Fest - Zum 100. Internationalen Frauentag, Lagerhalle Spitzboden, 18.00 Osnalympia Vorrunde 1: Kickern - Osnabrücker Kneipenolympiade, Trash, 20.00 WALLENHORST Moonlight-Shopping - Motto: Orientalischer Abend mit live Musik von „Wüstensand“, Porta, 19.00-22.00

17.3. Rapalje - St. Patricks Day 18.3. Michael Fitz »Ans Liacht« 19.3. M walking on the water 19.3. David Werker 24.3. Jupiter Jones 24.3. Grolsch Songnight

NEU! oDie Ex-Moj t jetz Songnight at on M jeden den im Spitzbo

26.3. Hole Full Of Love · AC/DC live 29.3. Das Gezeichnete Ich 31.3. Max Uthoff

L AGERHALLE Kultur & Kommunikation am Heger Tor Tel. 0541-338740 · lagerhalle@osnanet.de

 Das ganze Monatsprogramm mit einem Klick 

www.lagerhalle-osnabrueck.de 32 STADTBLATT≈3.2011

SA

5

f KONZERTE OSNABRÜCK Ossen-Rock+Metal-Samstag, The Whisky, 12.00 Rock’n’Roll/Surfrock-Konzert The Jancee Pornick Casino, Antonio Garcia Y Los Roqueros, JZ Ostbunker, 20.00 Siehe Musik

P

Sekt Korr-9 Europa Tour 2011 gwEm, Sputnik Booster & the Future Posers, Die Moderne Welt, Naomi Sample & the Go Go Ghosts, SubstAnZ, 20.00 Joga Club & Die Gewinner des heutigen Abends & High Five CD-Release-Konzert, Big Buttinsky, 22.00

Wer braucht schon Ebay? Über 30 Aussteller breiten bei der CD- & Schallplatten-Börse ihr Angebot an Tonträgern jeder Art und Stilrichtung aus. Dabei: Raritäten und Schnäppchen. > OsnabrückHalle

BIELEFELD German Brass - German Brass in Concert, Rudolf-Oetker-Halle, 20.00 Uncle Ho + Coogans Bluff - Crossover, Forum, 21.00 GÜTERSLOH Schuberts Winterreise - Klassisches Konzert, Stadthalle, 20.00 WDR3 Jazznacht - Cologne Contemporary Jazz, Orchester Ltg. Gwilym Simcock, Pablo Held Trio & Triangoli, Theater, 20.00 HERFORD Willi Lohmann Kapelle - Rhythm & Blues, Elfenbein, 20.00 MELLE Black/Rosie - The female Tribute to AC/DC, Kulturwerkstatt Buer, 20.30 Siehe Foto

P

MINDEN Club Boogaloo - Grooviger SoulJazz, Jazz Club, 21.00 MÜNSTER Black Purple Vol. 1 - Black Space Riders, Tephra, Ahab, special guest, Sputnikhalle, 19.30 Münster Weltweit – NewcomerReihe - Hidden Orchestra + Orwin Botterbloem Group, Elektronik/Jazz und Post-Rock, Gleis 22, 21.00 Siehe Musik

P

Astrid North – The Voice of Cultured Pearls, Hot Jazz Club, 21.00 RHEINE Die Puhdys, Stadthalle, 20.00 STEMWEDE-WEHDEM 9. Band Contest - FireFly, The Art of Losing, Copilot, The FryBoxDesign, Life House, 20.00 WALLENHORST Cale Copf Company - Abschiedskonzert „Feierabend“, Sporthalle, 20.00 WELLINGHOLZHAUSEN Red Hot - Rock, Fachwerk 1775, 20.00

f PARTY OSNABRÜCK Ossensamstag, Onkel Tony, 12.11 Ossensamstagsparty – Die Kultparty am Heger Tor - Mit DJ Prinz Matze der Viertelvorzwölfte von der Showdisco Starlight, Joe Enochs Sportsbar, 13.00 Rucki Zucki – Jetzt geht die Party richtig los! - Abtanzen nach dem Umzug zum Nulltarif mit DJ Kalla Rakete, Lagerhalle Spitzboden, Ab 13.00 Ossensamstagsparty – Party bis der letzte das Licht anknipst Mit DJ Dirk Back und DJ Jan von der Showdisco Starlight, Plan B, 13.00

Spannende Gegenwartskunst gefällig? Dann lohnt sich ein Abstecher zur Ausstellung Berlin zeichnet. Die Kraft der Stadt kann man u.a. in den Werken von Jonathan Meese erkennen. > Kunsthalle Dominikanerkirche

Saturday Night Party - Die ultimative Wochenend-Party, Eissportcenter Osnabrück, 14.3022.00 Salsa-Party, Mojito El Cubano, 20.30 Ü30-Party, Alando Palais, 21.00 Mosh Zone - Metal & Rock Classix Disco, Bastard Club, 21.00 Dancing Shoes - Electro, Pop, House, 90s, Black, Charts, Rosenhof, 22.00 OS-Gay-Night, Five Elements Club, 22.30 Gleis 90 – 90er Jahre Sound gemixt mit aktuellen Hits, Stellwerk, 23.00 Aftershowparty mit Der Penner aka. Naomi Sample - Gebrüder Schoo, Garagenpeter, SubstAnZ, 23.00 Trust in Bass - D’n’B, Dubstep, Unikeller, 23.00 Ossensamstag, Innenstadt, ganztägig

P Siehe Das lohnt sich BIELEFELD I punk’d that Party feat. Babetta Beta, JZ Kamp, 20.00 Helter Shelter Party – Von Dubstep bis Drum’n’Bass & More, Bunker Ulmenwall, 20.30 Magnus Party, Hechelei, 22.30 Burn, Baby, Burn! -Party, Forum, 23.00 Disko Total trifft Elekronika - Indiepop, Rock & Radio, Elektronika, Stereo, 23.00 IBBENBÜREN Kneipen Karneval, Innenstadt, 19.00 LINGEN Lingener Kneipenkarneval, Qurt Bar & Café, 20.00 MÜNSTER Follow me! - Houstunes, Disco & Funk, Heaven, 23.00 90er Rock Party - Cross Over, Rock, Alternative, Grunge und „High Fidelity“, Sputnikhalle, 23.00 SCHÜTTORF Mega Night - 5 Areas - 5 Acts, Index, 22.00 STEMWEDE Karnevals Trance Dance - Live: Querox, Waldfrieden, 22.00

f CLUBS OSNABRÜCK Alpenmax Einer für alle - Verzehrspecials, 21.00 Glanz & Gloria We Say Dance! Pop und Rock, 23.00 Grand Hotel Wechselstrom, 19.00 Hyde Park Feel the Beat - Pop, Indie, Alternative und Electronics, 22.00 Kleine Freiheit Starclub - PartyRock und -Pop, 23.00

Tiefenrausch Die Rückkehr der Bass Ritter, 20.00 Trash Lauschangriff, 20.00 BIELEFELD Far Out SamstagClub - Dance, Rock, House, Black, 80s, 90s, 22.00 Movie 27up - Für Ü-27, 22.00 Ringlokschuppen SuperSamstag – Escalation II - Pop, Star Tracks, 22.30 MÜNSTER Amp Tempocopter und We Funk You - Gitarrenlastige Indieklassiker und Straight Funk, 22.30 Club Favela Monopark – Ingo Boss Album Release Tour - Ingo Boss, Steve Stix, MGness, Kai Lorenzen, 23.00 Heaven Sweet House Music - Milk & Sugar on a Mission tour final at Heaven, 23.00 Hot Jazz Club Urban Dance Night - Dancefloor Classics & Nu Beats mit DJ Djammeh, 23.00 Jovel Music Hall Disco Classics, 22.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Der Kick - Von Andres Veiel und Gesine Schmidt, ab 14 J., Premiere, emma-theater, 18.00

P Siehe Bühne Herr Puntila und sein Knecht Matti - Volksstück von Bertolt Brecht, Theater am Domhof, 19.30 Weltvorstellung - Interkulturelles Theaterprojekt, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00

P Siehe Bühne BIELEFELD Thomas C. Breuer - „Sohn der Angst“, Kabarett, Zweischlingen, 21.00 IBBENBÜREN Spotlights – Die Quasi Musical Night - Musical-Highlights aus über 30 Jahren Quasi So, Schauburg, 20.00

f KINO BRAMSCHE Universum: Das Dschungelkind - Filmkunstreihe, 20.00 MÜNSTER SpecOps: The Dirty Thirty Video - „Schiebrää“, der Münsteraner SkateFilm, anschl. Aftershow-Party, 20.00

f LITERATUR MINDEN Poetry Slam, Kulturzentrum BÜZ, 20.00


7.3.

Jeder Osnabrücker kennt den allmontäglichen Blue Monday Jam. Heute gibt’s eine Spezial-Version mit Ehrengast: Die Combo Morblus steht für explosiven American Blues made in Italy. > Lagerhalle

f KUNST OSNABRÜCK Zoppe Voskuhl - Ausstellungseröffnung, Galerie Letsah, 18.00

f SPORT OSNABRÜCK 1. Bundesliga live auf Großbildleinwand, Lagerhalle Spitzboden, 15.00 QUAKENBRÜCK Artland Dragons – NY Phantoms Braunschweig - 1. Basketball Bundesliga, Artland Arena, 20.00

f KIDS OSNABRÜCK Lars der Eisbär, Planetarium, 15.00+16.00 LINGEN Bibi Blocksberg Super-Show Die besten Hexenerlebnisse aus 30 Jahren Bibi Blocksberg, Theater an der Wilhelmshöhe, 15.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Großflohmarkt, Halle Gartlage, 08.00-16.00 Die Macht der Sterne, Planetarium, 17.00 Schlauchbootrennen, Eissportcenter, 18.00

SO

6

f KONZERTE BAD IBURG Schlosskonzert mit dem Bartholdy-Quintett, Schloss Rittersaal, 18.00 DELMENHORST Bluesnight Band feat. Theresa Burnette, KulturLounge, 18.30 GÜTERSLOH Die Puhdys - Akustik-Tour 2011, Stadthalle, 20.00

MÜNSTER Antilopen Gang – Tortur Tour 2011: Deutschland schafft sich ab - Anti-Alles-Rap, SpecOps, 20.30

f PARTY OSNABRÜCK Family Party - Musik, Spiel und Spaß für die ganze Familie, Eissportcenter Osnabrück, 09.00-22.00

f CLUBS OSNABRÜCK Bastard Club Play Games - Kickern, Kniffeln, Backgammon etc., 20.00 Big Buttinsky Karaoke mit Flehr, 21.00 Grand Hotel Tatort - Der Krimi auf Großbildleinwand, 20.15 Tiefenrausch Chips, Bex & Rock’n’Roll, 20.00 Trash Mixology - Cocktailabend, 18.00 MÜNSTER Hot Jazz Club After Church Club Ulli Stemmer Band, 15.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Friday Night - Damenkomödie mit Herrenopfer von Oliver Bukowski, emma-theater, 19.30 Die Csárdásfürstin - Operette von Emmerich Kálmán, Theater am Domhof, 19.30 IBBENBÜREN Chinesischer Nationalcircus – Im Zeichen des Panda, Bürgerhaus, 16.00 LINGEN Bangarra Dance Theatre – Spirit - Australische Compagnie, Kultur der Aborigines und moderner Tanz, Theater an der Wilhelmshöhe, 20.00 MÜNSTER Abba Mania - Die Show Live on Tour 2011, MCC Halle Münsterland, 18.00

f KINO

Die wohl namhafteste Festival-Tournee rund um die Genres Pagan, Folk und Viking Metal startet einen heißblütigen Schlachtzug. Beim Paganfest spielt u.a. Korpiklaani für die Heidengefolgschaft von heute. > Rosenhof

und Eltern, Lernort Nackte Mühle, 10.00-13.00 CineKidz Happy Family - Die Großen zahlen wie die Kleinen! Wer Kinder (bis 11 Jahre) ins Kino begleitet, zahlt nur den Kinderpreis, Cinestar, 11.0022.00 Lars der Eisbär, Planetarium, 15.00+16.00 BIELEFELD Kinderkarneval mit Randale Rockmusik für Kinder, Zweischlingen, 16.00 KALKRIESE Laterne – Sonne, Mond und Sterne - Familiensonntag, Museum Kalkriese, 14.00-17.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Oldtimertreffpunkt, Museum Industriekultur, 10.00-13.00 CD- und Schallplattenbörse, OsnabrückHalle, 11.00-17.00 Siehe Foto

P

Menschen – Orte – Solidarität in Osnabrück - Ausstellungseröffung, i.R. von Menschen – Orte – Solidarität in Osnabrück, 25 Jahre nach Tschernobyl, Gymnasium In der Wüste, 11.30 KauFRAUsch, Haus der Jugend, 13.00 Siehe Artikel

P

Stammtisch des Safer-SexTeams, Café Larimar, 17.00 Kosmische Evolution, Planetarium, 17.00 Tango Media Luna - Tango Tanzclub, Blue Note, 19.00 Poker-Turnier Texas Hold’em im Rebuy-Add-on-Modus - Das Buy-In beträgt 100 € zzgl. Taxe (10 €) , Hollywood Casino Osnabrück, 19.00 BRAMSCHE Masuren - Bilder-Vortrag mit anschließendem Büfett, Tuchmacher Museum, 17.30 TECKLENBURG Aus Gärten und Landschaften Ausstellung, Torhaus Legge, 11.00-18.00

OSNABRÜCK Das Andenken des Gerechten zum Segen - Lesung i.R. der Woche der Brüderlichkeit, St. Katharinen, 17.00

f KIDS OSNABRÜCK Sägesonntag mit Feuerwerkstatt - Werkstatt für Kinder

P Siehe Foto BIELEFELD Kneipenkult Unplugged Konzerte - Poor Romantic Track Recorder, Verve, 21.00 MÜNSTER Anna F. - For real Tour, Sputnikhalle, 20.00

f PARTY OSNABRÜCK FH WISO Party - Pop, Rock, Indie, Glanz & Gloria, 18.00 Rosenmontagsparty – Für alle, die nicht genug vom Karneval bekommen, Plan B, 18.00 Students Party - Günstiger Eintritt für Studenten, Eissportcenter Osnabrück, 19.00-22.00 BIELEFELD Karnevals-Party für Jugendliche - Reggae Soundsystem, Ringlokschuppen, 15.00-22.00 Rosenmontag - Kölner Klassiker, Far Out, 22.00 LINGEN Rosenmontagsparty, Qurt Bar & Café, 13.00

f CLUBS OSNABRÜCK Tiefenrausch Da Musik Schoo am verzapften Montag, 20.00 Trash Schall & Rausch, 19.00 MÜNSTER Hot Jazz Club Monday Night Session - Funk, Jazz & Hip Hop mit Gereon Homann & Jonathan Blech, 21.00

f KINO OSNABRÜCK Cinestar: CineSneak, 20.00 BRAMSCHE

BRAMSCHE Universum: Das Dschungelkind - Filmkunstreihe, 20.00

f LITERATUR

Blue Monday Jam – Special guest: Morblus - Der stimmige Treffpunkt für alle 12-Takter, Lagerhalle, 21.00

MO

7

f KONZERTE OSNABRÜCK Paganfest 2011 - Kopriklaani, Unleashed, Moonsorrow, Varg, Arafel, Kivitmetsän Druidi, Rosenhof, 20.00 Siehe Foto

P

Universum: Me too – Wer will schon normal sein? - Filmkunstreihe, 20.00 WALLENHORST Ruller Haus: Montagskino - „Das weiße Band“, 20.00

f SPORT OSNABRÜCK OSC-Mavericks Doppel Tischfußball-Turnierserie 2011, Haus der Jugend, 19.00

STADTBLATT≈3.2011 33


werwowas 8.3.

9.3.

Jan sitzt im Flieger und hat sein Portemonee vergessen. Geld muss her – mit abenteuerlichen Nebenjobs. Der Film Nichts ist besser als gar nichts erzählt die Geschichte. > Lagerhalle

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Theaterforum - Stammtisch zu aktuellen Inszenierungen, Pünktchen und Anton, emmatheater, 18.00 Infoabend, Schamanenstube, 19.00 Lesbenstammtisch Osnabrück, Café Larimar, 20.00 Rosenmontag - Freier Eintritt und Berliner zum Rosenmontag, Hollywood Casino Osnabrück, ganztägig

Raw Power waren eine der ersten Bands, die eine gewisse „Härte“ in den Punkrock brachten. Der HardCore war geboren – nicht in New York, sondern in Italien. > Bastard Club

BIELEFELD Alea - Plastikblumentournee, Altstädter Nicolaikirche, 20.00 Kneipenkult Unplugged Konzerte - Wehowsky + Band, Verve, 21.00 EMSDETTEN Bluesnight Band feat. Theresa Burnette, Stroetmanns Fabrik, 20.30 MÜNSTER Darwin Deez + Totally Enormous Extinct Dinosaurs - Indie Pop Rock, Gleis 22, 21.00

LOHNE

f PARTY

Bildervortrag: Die Hase, Geschichte und Geschichten eines norddeutschen Flusses, Industrie Museum, 19.00

OSNABRÜCK Nachtseminar - Studipreise, Sonnendeck, 22.00

f CLUBS

DI

8

f KONZERTE OSNABRÜCK Jazz!Session - Es spielen Studierende des Instituts für Musik der Fachhochschule, Achteinhalb, 21.00 Open Stage Session - Open stage für Musiker. Eintritt frei, Big Buttinsky, 21.00

10.3.

OSNABRÜCK Bastard Club Highschool vs. Hauptschool - CollegeRock trifft Punk/HC/Metal, 19.00 Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 17.00-24.00 Grand Hotel Gutes & Böses - DJ Knalltee mit HipHop – dazu: Martini-Specials, 19.00 SubstAnZ Cafe tatze, 19.00 Tiefenrausch Ed’s & Nino’s Groovebox, 20.00 Trash Rock, Pop und Becks - Mit Getränke-Sonderpreisen, 19.00 Unikeller Kickern für lau - Gratis Kickern (DTFB u. Lehmacher), 19.00

f BÜHNE

f KONZERTE

OSNABRÜCK Requiem - Tanzproduktion von Nanine Linning, Stückeinführung 19.00, Marmorfoyer, Theater am Domhof, 19.30 Siehe Bühne

OSNABRÜCK Raw Power - Old School Hard Core, Bastard Club, 20.00 Siehe Foto

P

f KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Nichts ist besser als gar nichts - Ironische Dokumentation über abenteuerliche Nebenjobs, 18.00+20.15 Siehe Foto

P

f LITERATUR MÜNSTER Krawehl! – die Lesebühne Lesebühne, SpecOps, 20.30

f KUNST BRAMSCHE ...um die Stimme der Frauen – Das Frauenbild der Parteien im Spiegel ihrer Wahlplakate Ausstellungseröffnung, Tuchmacher Museum, 19.00 MINDEN Frauenbilder - Vernissage und Kabarett mit Lioba Albus, Kulturzentrum BÜZ, 19.00

f SPORT OSNABRÜCK DYP-Kickerturnier, Unikeller, 19.00

f AUSSERDEM

F r. 4. März 20 Uhr

GERD S C H I N K E L Sänger eigener Lieder Do. 17. März 20 Uhr

ÉIST „Hör zu“

OSNABRÜCK Wiedereinstieg nach der Familienphase - Informationstag, Agentur für Arbeit, 09.00 Satellite für Osnabrücker Poker Frühlings Classic - Die Vorrundenspiele für das Turnier Anfang April. Check-In: 19.00, Turnierbeginn: 19.30. Classic Buy-In: 33 € bis 42 € zzgl. Taxe, Hollywood Casino Osnabrück, 19.00 Salsa-Schnupperstunde - Eintritt frei, Café Caliente, 20.00 Weibsbilder – Fee, Hexe oder Königin - Die Frauen im Märchen, Vortrag, Frauenberatungsstelle, 20.00-22.00 MINDEN 100. Internationaler Frauentag, Kulturzentrum BÜZ, 16.00

MI 34 STADTBLATT≈3.2011

Es gibt Menschen, die schreiben Gedichte, Kurzgeschichten, Liedertexte... Und manchmal ist da richtig geiler Scheiss dabei. Der gehört auf die Bühne. Zum Beispiel beim Poetry Slam. > Lagerhalle

9

P

BIELEFELD Kneipenkult Unplugged Konzerte - Sommerhelden, Verve, 21.00 MÜNSTER Moddi + WirFürWen - Indiefolk, Gleis 22, 21.00 Siehe Musik

P

f PARTY OSNABRÜCK Audiophones Wohnzimmer „Bringt Eure Schallplatten mit!“ – interaktive Party, Big Buttinsky, 20.00 LINGEN Welcome Home Studis, Qurt Bar & Café, 20.00

f CLUBS OSNABRÜCK Alpenmax 99 Cent Party + Alpen Lotto - Getränkespecials, 21.00 Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 17.00-24.00 Glanz & Gloria Endlich Wochenende! - Eintritt frei, 23.00 Grand Hotel Hotel Mama - Studenten-Sonderpreise, 19.00 Kleine Freiheit Kneipenralley Abschlussparty der AStA-Kneipenralley, Pop, Rock, Indie, 23.00 SubstAnZ Punk Kneipe, 21.00 Tiefenrausch Start ins Studenten Wochenende, 20.00 Trash Studentenseminar - Getränke-Sonderpreise, 19.00 Unikeller Fassnacht - Diverse Bierspezialitäten, 19.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Shoot / Get Treasure / Repeat Von Mark Ravenhill, emmatheater, 19.30 Atze Schröder - „Revolution“, OsnabrückHalle, 20.00 BIELEFELD Die Stereotypen - Improtheater, JZ Kamp, 20.00 Ralf Schmitz - „Schmitzophren“, Stadthalle, 20.00

f KINO OSNABRÜCK Lagerhalle Spitzboden: Tibet-Filmabend - Zwei Dokumentarfilme zum Jahrestag des Tibet-Aufstandes, 20.00 Lagerhalle: Nichts ist besser als gar nichts - Ironische Dokumentation über abenteuerliche Neben-

Okay, das Prinzip „Freibier plus zwei Bands“ funktioniert gut unter dem Namen Heavy Hour. Anstatt Metal gibt’s diesmal Rock ‘n‘ Roll mit Dead Scarlet und Drive By Shooting. > Bastard Club

jobs, 18.00+20.15 BRAMSCHE Universum: Das Dschungelkind - Filmkunstreihe, 20.00 MINDEN Kulturzentrum BÜZ: Kino im BÜZ: Zug des Lebens, 21.30

f SPORT QUAKENBRÜCK Artland Dragons – BG Göttingen - 1. Basketball Bundesliga, Artland Arena, 19.30

f KIDS OSNABRÜCK Tom Sawyers Abenteuer - Nach Mark Twain von Jürgen Popig, emma-theater, 09.30+11.30 Lars der Eisbär, Planetarium, 15.00 Vorhang auf für das Piesberger Kartontheater - Kinder stellen die Puppen und das Bühnenbild selbst her, Museum Industriekultur, 15.30

Bluesnight Band feat. Theresa Burnette, Blue Note, 20.30 Pop!Session - Pop-Session des Instituts für Musik, Unikeller, 21.00 BIELEFELD VocalSession - JazzSession, Bunker Ulmenwall, 21.00 Kneipenkult Unplugged Konzerte - Crave, Verve, 21.00 MÜNSTER Basso Van Stiphaut - Jazz, Pop & Soul, Hot Jazz Club, 20.00 Finger on Tallinn & A Giraffe Singer/Songwriter-Konzert, SpecOps, 20.30 Gold Panda + Dam Mantle + Seams - Elektro, HipHop, Dubstep, Gleis 22, 21.00

f PARTY OSNABRÜCK Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando Palais, 21.30 MÜNSTER Listen with open ears & mind Experimental, Drone, Doom, SpecOps, 20.00

f AUSSERDEM

f CLUBS

OSNABRÜCK Kosmische Evolution, Planetarium, 16.00 Poker-Turnier Texas Hold’em im Rebuy-Add-on-Modus - Das Buy-In beträgt 100 € zzgl. Taxe (10 €) , Hollywood Casino Osnabrück, 19.00 Stadtgespräche 2010/11 - „Ein Denkmal für die Republik – Gedenken an Ebert, Erzberger und Rathenau“, Vortrag, Villa Schlikker, 19.30

OSNABRÜCK Bastard Club BrettamBrett Grind, DeathMetal, BlackMetal, 19.00 Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 17.00-24.00 Grand Hotel Hotellounge - Mit Becks Sonderpreisen und dem Mixtape DJ-Team, 19.00 Hyde Park Thursday’s - Guitars, Dark, Electronics + Herrengedeck und Kaffeeflat, 22.00 Kleine Freiheit Astra Nacht Indie, Alternative und Pop; mit Getränkespecials, 23.00 The Whisky Rock Karaoke, 20.00 Tiefenrausch Garagenpeters Garagenlounge, 20.00 Trash Freundeskreis, 19.00 BIELEFELD Far Out Jagdrevier! Der Donners-

DO

10

f KONZERTE OSNABRÜCK Taiga & Quittez Spectre - Indie Konzert, JZ Westwerk, 19.30 Heavy Hour - Drive By Shooting (R’n’R), Dead Scarlet, Bastard Club, 20.00 Siehe Foto

1 . P L AT Z !

PRO STEAKTEST

P

Daisy Chapman - Sängerin und Pianistin, Big Buttinsky, 20.00 Phaedro’s Funeral - Eine Stimme wie Tom Waits trifft auf Balkanmusik, Lutherhaus, 20.00 Siehe Das lohnt sich

P

Open Stage im Musik Club, Onkel Tony, 20.00 Parks Unplugged - Live und unverstärkt, parks, 20.00

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


11.3.

März

2011 2008

Mi 02.03. 16:00 Kammerpuppenspiele Bielefeld Do 03.03. 16:00 „Der kleine KĂśnig und das Pferd Grete“

Puppentheater ab 3 Jahre Konzert Saal Bocksmauer

Band Stand Meeting

Fr 04.03. 21:00

Die Roten Hosen, The Kingpins, Tischgruppe Vier Frauen treffen sich in einer kursähnlichen Runde, angetrieben von dem gemeinsamen Lernziel, den Mann ihrer „Begierde“ zu ermorden. Das ist der Club der MĂśrderinnen! > probebĂźhne

Der experimentelle Low Budget-Tanzfilm Nahe Begegnungen der geometrischen Art wurde in OsnabrĂźck gedreht und basiert auf einer Science Fiction Idee. HĂśrt sich abgedreht an? > Lutherhaus

So 06.03. 13:00 KauFRAUsch -17:00 Flohmarkt fĂźr Frauen

CafĂŠ Caliente

Fr 11.03. 21:00 tagsclub - Dance, Rock, House, Black, 80s, 90s, 22.00

f BĂœHNE OSNABRĂœCK Bezahlt wird nicht! - KomĂśdie von Dario Fo, emma-theater, 19.30 Atze SchrĂśder - „Revolution“, OsnabrĂźckHalle, 20.00 BIELEFELD Martin RĂźtter - „Hund – Deutsch, Deutsch – Hund“ – Die Show, Stadthalle, 20.00

f KINO FILMSTARTS RAlles Erlaubt – Eine Woche ohne Regeln - KomÜdie, Romanze Siehe Kino

P

RAlmanya – Willkommen in Deutschland - Drama, KomÜdie Siehe Kino

P

RBiutiful - Drama Siehe Kino

P

RDer Plan - Thriller, Science Fiction Siehe Kino

P

RGekaufte Wahrheit – Gentechnik im Magnetfeld des Geldes - Dokumentation RIron Doors - Thriller, Mystery Siehe Das lohnt sich

OSNABRĂœCK Studieren mit... Studienberaterinnen informieren Ăźber das Studium im Bereich Soziales/Medizin/Gesundheit Sondervortrag, Agentur fĂźr Arbeit, 16.00 Satellite fĂźr OsnabrĂźcker Poker FrĂźhlings Classic - Die Vorrundenspiele fĂźr das Turnier Anfang April. Check-In: 19.00, Turnierbeginn: 19.30. Classic Buy-In: 33 â‚Ź bis 42 â‚Ź zzgl. Taxe, Hollywood Casino OsnabrĂźck, 19.00 Tschernobyl – Eine Chronik der Zukunft - Zeitzeugengespräch, i.R. von Menschen – Orte – Solidarität in OsnabrĂźck, 25 Jahre nach Tschernobyl, mit der weiĂ&#x;russischen Schrifstellerin und Journalistin Swetlana Alexeijewitsch, Gymnasium In der WĂźste, 19.30 OsnabrĂźcker BĂźrgerforum fĂźr Nahne - Diskussion und Gespräch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung zu div. Themen, Pfarr- und Jugendheim St. Ansgar, 19.30 Uferlos Stammtisch, CafĂŠ Larimar, 20.00 Casinotag: Schlemmerparty Bei freiem Eintritt warten chinesische Spezialitäten, Hollywood Casino OsnabrĂźck, ganztägig

P

RJustin Bieber: Never Say Never - Musik, KomĂśdie Siehe Kino

P

RWer wenn nicht wir - Drama Siehe Das lohnt sich

P

FR

11

f LITERATUR

f KONZERTE

OSNABRĂœCK Heinrich-Stefan Noelke - „Tod an der Hase“, OS-Krimi, Altstädter BĂźcherstuben, 20.00 Poetry Slam - Dichter sind andere auch nicht, Lagerhalle, 21.00 Siehe Foto

OSNABRĂœCK Amen81, Tackleberry und Balboa Burnout - Punk/Hardcore, Bastard Club, 20.00 Prinz Pi - „Tour de Prinz“, Skaters Palace, 21.00

P

f KIDS OSNABRĂœCK Von der Pferdezucht Ăźber den Zirkusbetrieb zum GrĂźnservice - Besichtigung des ehemaligen Eversburger LandgestĂźts fĂźr kleine Besucher, Museum Industriekultur, 15.00 Siehe Kids & Co.

P

Feenzauber - Märchenwerkstatt fßr Kinder, Haupt- und Realschule Belm, 15.30-17.00 Siehe Kids & Co.

P

f AUSSERDEM

BIELEFELD Feels like Home Festival - Funky Fish & the SKAangaroos, Mollycoddle Monkeywrenches, Mr. Anderson, Forum, 20.00 Rainer von Vielen - HipHop, JZ Kamp, 20.00 Dreamothergirl - Rock, Movie, 20.00 Wise Guys - A-Capella Musik – Live, Stadthalle, 20.00 MINDEN Cliff & the Shadows Tribute Band, Kulturzentrum BĂœZ, 20.00 MĂœNSTER Skapunk Allstars die 5te - Goodbye Jersey, Toolylooly & The McBobbies, Cocoheadnuts, Damniam, The Unexpected, Sputnikhalle, 20.00

Thee Vicars + Shiva & The Deadmen - Teen Punk/Rhythm & Blues, Gleis 22, 21.00 Burn: CD Release Konzert - „The Truth“, Hot Jazz Club, 21.00 WALLENHORST Jimmy Wahlsteen - Gitarrist aus Schweden, Ruller Haus, 20.00

f PARTY OSNABRĂœCK Chartbreaker Party - Die aktuellen Top 40-Hits, Eissportcenter OsnabrĂźck, 19.00-22.00 Soccer Ladies Night - PartySpecial zum Beginn der FuĂ&#x;ball-Frauen-WM, Rosenhof, 20.00 All mixed up... - PartyNight, The Whisky, 20.00 MotownParty - Tanzclub mit DJ Tom Bullmann, Blue Note, 21.30 Die Toten Ă„rzte live im Alando, Alando Palais, 22.00 Alternative Ways, Bastard Club, 22.00 90er Jahre Party, Five Elements Club, 22.00 RabenNacht - Dark Wave, Gothic, Industrial und EBM mit DJ AlexX BoToX, Hyde Park, 22.00 90er Trash Party - Pop, Trash, Glanz & Gloria, 23.00 BIELEFELD Students Pop vs. Bashment - Independentsuperpop, Dancehall, Reggae, Stereo, 23.00 MĂœNSTER Markus Rosenbergers Foundation fĂźr schlechte Verfassung - Techno, Minimal, House, SpecOps, 22.00 SCHĂœTTORF Black Music Festival - On Stage: Jeremith, Index, 22.00

BIELEFELD Ringlokschuppen Fieser Freitag - EBM/Industrial, Deep Inside, Hardcore, Emo, Metalcore, 22.30

Salsa Disco

mit DJ Juan Pablo (MĂźnster)

OsnabrĂźcker Jugendtanzorchester von 1962

Sa 12.03. 20:30

Konzert

Gast: Gesangssolistin Feli Schettler

Female Aď��€airs

Fr 25.03. 20:00

A-cappella Konzert

„Victorious“

Sa, 19.03., 20:00 Uhr

17. OsnabrĂźcker Blueslawine Meena (A), Thorbjorn Risager (DK), The Brew (UK)

!NĂ&#x152;! Ă&#x152;AĂ&#x152;JĂ&#x152;DĂ&#x152;Ă&#x2020;Ă&#x152;:D6B:Ă&#x152;) Â&#x2018; Ă&#x152;Ă&#x2020;Ă&#x152;.IĂ&#x152;989=:7Ă&#x152;BCĂ&#x152;Ă&#x2020;Ă&#x152;<   =<Ă&#x152;Ă&#x2020;Ă&#x152;  V  <

OststraĂ&#x;e 65 Tel.: 05 41/2 47 80 www.ostbunker.de Freitag

terre des hommes â&#x20AC;&#x17E;Rock for lifeâ&#x20AC;&#x153;

04.03. SOLIDARITĂ&#x201E;TSKONZERT FĂ&#x153;R KINDERSOLDATEN U.A. NEVERMIND - SIMM XG PROGMETHEUS Einlass: 20.00 Uhr ¡ Eintritt: 4 â&#x201A;Ź Samstag

Rockâ&#x20AC;&#x2122;nâ&#x20AC;&#x2122;Roll/Surfrock-Konzert

05.03. THE JANCEE PORNICK CASINO ANTONIO GARCIA Y LOS ROQUEROS

f CLUBS OSNABRĂ&#x153;CK Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 15.00 Grand Hotel Hin und Becks - Mit dem DJ-Team DreiEckenEinElfer, 19.00 Kleine Freiheit Is This It - Indie, Great Indie Retrospective zum einjährigen, 23.00 Onkel Tony Clubtime 80â&#x20AC;&#x2122;er Abiexpress, 21.30 Plan B Hineingetanzt ins Wochenende, 21.00 Stellwerk diamonds&pearls - KPaul live, 23.00 Tiefenrausch Superlounge, 20.00 Trash Funky Weekend, 19.00

Nur Ăźr Frauen

Einlass: 20.00 Uhr ¡ Eintritt: 7 â&#x201A;Ź Samstag

Elektro-Party

19.03. â&#x20AC;&#x17E;VOTE HAPPINESSâ&#x20AC;&#x153; DJs: DAVID - RAIMOND - MAIK Einlass: 23.00 Uhr ¡ Eintritt: 4 â&#x201A;Ź VORSCHAU Bandcontest Rock49

Samstag

02.04. Samstag

16.04.

ROCK49 Vorentscheid zum HĂźtte Rockt Festival Die Cover-Party

TANZTEE Die fettesten Hits der 90er

OSTBUNKER FREIZEIT- UND KOMMUNIKATIONSTREFF FĂ&#x153;R KINDER, JUGENDLICHE UND JUNGE ERWACHSENE STADTBLATTâ&#x2030;&#x2C6;3.2011 35


werwowas 12.3.

13.3.

Neue Geschichten, neue Fundstücke und neue Pointen – der Autor und Journalist Bastian Sick pöbelt im neuen Bühnenprogramm „Nur aus Jux & Tolleranz“ deutsche Sprachverbrecher an. > OsnabrückHalle

MÜNSTER Amp Fieber Tanzparty und Elektrikfieber Malente - Indietronics & Indie, House, Tropisch, Techno, 22.30 Heaven Thank God it’s Heaven Funk, Soul, Discoclassics und House, 23.00 Hot Jazz Club Fresh - Adult Hop, Super Soul & Funky Beats mit DJ Sabotage, 23.00 Jovel Music Hall Absolut Jovel, 23.00 Sputnikhalle Shark Attack - Der harte Freitag im Monat, Dance hard – Die young, 23.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Der Kick - Von Andres Veiel und Gesine Schmidt, ab 14 J., Premiere, emma-theater, 11.30 Siehe Bühne

P

Rustschuk – Die gerettete Zunge - Ein Canetti-Projekt von Ivan Stanev, emma-theater, 19.30 Herr Puntila und sein Knecht Matti - Volksstück von Bertolt Brecht, Theater am Domhof, 19.30 Knigge Dinner Originell, Walhalla, 19.30 Die Nibelungen - Ju./Erw., Figurentheater Alte Fuhrhalterei, 20.00 STADTBLATT präsentiert Oliver Polak: Die Jud süß-sauer Show, Lagerhalle, 20.00 Siehe Das lohnt sich

Bazar Bizarre aus Holland lieben kleine Jazzclubs. Die drei Musiker und drei-Sängerinnen präsentieren eine rasante Mischung aus Jazz, Latin, Funk und R&B. > Café Mojo

man & Kostbarkeiten aus einer umfassenden Firmensammlung, Eröffnung, Marta, 19.30

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Faszination für Technik-Fans Die neuen Windkraftanlagen auf dem Piesberg, Museum Industriekultur, 14.00 Saunanacht - Nordischer Winter in der Loma-Sauna, ab 19.00 Buffet für Genießer, ab 22.30 textilfreies Schwimmen und Aqua-Fitness, um Mitternacht „Spezial-Birkenreisigaufguss“, Lomasauna im Nettebad, 19.00-02.00 Piesberg im Fackelschein, Museum Industriekultur, 19.00 Dem Fortschritt geopfert - Der Rio Sao Francisco in Nordostbrasilien, Lagerhalle Raum 102, 20.00 Tanzen mal ganz anders: danz up de deel - modern - Einfache traditionelle und neue Tänze aus verschiedenen Kulturen, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00 Komponistenporträt - Kaija Saariaho, Theater am Domhof/Orchesterstudio, 20.00 Osnalympia Finale: Karaoke Osnabrücker Kneipenolympiade, Big Buttinsky, 21.00

P

Club der Mörderinnen, Probebühne, 20.00 Siehe Foto

P

GÜTERSLOH Konrad Stöckel - Anarchy in Comedy, Stadthalle, 20.00 IBBENBÜREN Mathias Tretter - Kabarett, Schauburg, 20.00

f KINO OSNABRÜCK Erstes unordentliches Zimmertheater: ZimmerKino - Das deutsche Kettensägenmassaker – Die erste Stunde der Wiedervereinigung, 20.30 Lutherhaus: Rosa Morgan - Tanzfilm und Livemusik, 20.00 Siehe Foto

P

RDie Tigerentenbande – Der Film - Kinderfilm, Zeichentrickfilm Siehe Kids & Co.

P

f KUNST HERFORD That’s me & Things are Queer Fotoarbeiten von Cindy Sher-

36 STADTBLATT≈3.2011

SA

12

f KONZERTE OSNABRÜCK Bazar Bizarre - Soul aus Holland, Café Mojo, 20.00 Truckfighters - Doku Movie + Konzert, Support: Geccos Boomerang, JZ Westwerk, 20.00

P

Siehe Musik

Don’t trust the Java Bear - JazzStandards, Lutherhaus, 20.00 STADTBLATT präsentiert MF/MB - Indie/Elektro, Kleine Freiheit, 21.00 Krügers Randgruppe - Schlagerpunk und Krautreggae, Onkel Tony, 21.00

P Siehe Foto Tangoball mit Puro Aproente Tanzmusik, Piesberger Gesellschaftshaus, 21.00 Chali 2na & Band - Support: Dexter & Maniac, Skaters Palace, 21.00

Easy Ragga Sound Party Special - Mit „Ede Whiteman“, Reggae, Dancehall, Ragga, Ska, Big Buttinsky, 22.00 HANNOVER Wir sind Helden - Pop/Rock, AWD-Hall, 20.00 MINDEN Cliff & the Shadows Tribute Band, Kulturzentrum BÜZ, 20.00 Chinaza & Band - Jazz und afrikanische Beats, Jazz Club, 21.00 MÜNSTER A night of fear part 4 - Six Ft. Ditch, Ruckus, Embraced By Hatred, Cold Hard Truth, Circle of Death, Through this Defiance, Twitching Tongues, Brothers in Crime, Sputnikhalle, 19.30 Cara Beth Satalino - Songwriterin, SpecOps, 20.00 Mikrokosmos23 + Käfer - PostHardcore, Gleis 22, 21.00 Ave New - Funk & Rock, Hot Jazz Club, 21.00 TECKLENBURG Paul Zi Ye - Klavier, Wasserschloss Haus Marck, 20.00 TELGTE Irish Folk Night - Whisht, Dérin Dé & Elphin, Bürgerhaus, 20.00

f PARTY OSNABRÜCK Saturday Night Party - Die ultimative Wochenend-Party, Eissportcenter Osnabrück, 19.0022.00 Salsa-Party, Mojito El Cubano, 20.30 Uni Royal – die Studies auf dem Thron - Verzehrspecials, Alando Palais, 22.00 Ekkes/Escape Revival Party - DJ Chris (Ekkes), 80er Funk & Soul, DJ Pec (Escape), 90er R&B, Alando Penthouse, 22.00 Disco Mortale - Die elektronische Tanzveranstaltung, Bastard Club, 22.00 Club 30 Party - Mix aus Rock, Pop, Funk, Soul, Lagerhalle, 22.00 Open Ear! Weltmusikparty - Eintritt: 2kg haltbare und unbeschädigte Lebensmittel, die dann an die Osnabrücker Tafel gespendet werden, Planeta Sol, 22.00 Tanzbar, Rosenhof, 22.00 Sneakers Time - Mit DJ Boomroot und DJ Isl, Five Elements Club, 22.30 BIELEFELD Electronic Lounge, Forum, 23.00 1Live Club - Indie, Rock und Pop, Eletronic Dancefloor, Stereo, 23.00 HERFORD Herforder Maibockanstich - Herforder Saisonspezialität, Eröffnung durch Bürgermeister

Seit sechs Jahren steht die OS-Band Krügers Randgruppe für astreinen Schlagerpunk und Krautreggae. Getextet wird ironisch über Bratwurstpappe, Hygiene und reife Früchtchen. > Onkel Tony

Bruno Wollbrink, Markthalle, 20.00 MÜNSTER Back to the 90s, Jovel Music Hall, 22.00 SCHÜTTORF Hauptsache Index - Party in allen Areas, Red Bull Night Race + Index Summercamp, Index, 22.00

f CLUBS OSNABRÜCK Alpenmax Einer für alle - Verzehrspecials, 21.00 Glanz & Gloria We Say Dance! Pop und Rock, 23.00 Grand Hotel Wechselstrom, 19.00 Hyde Park Feel the Beat - Pop, Indie, Alternative und Electronics, 22.00 Kleine Freiheit Starclub - PartyRock und -Pop, 23.00 Plan B Der Samstag ist zum Tanzen da - Mit DJ Mike, 21.00 Stellwerk Club House, 22.30 The Whisky Rock & Metal & more..., 20.00 Tiefenrausch Die Rückkehr der Bass Ritter, 20.00 Trash Lauschangriff, 20.00 BIELEFELD Far Out Cocktailnight – Feel the Heat, 22.00 Movie 27up - Für Ü-27, 22.00 Ringlokschuppen SuperSamstag - Pop, Star Tracks, 22.30 MÜNSTER Amp Tempocopter und High Voltage - Gitarrenlastige Indieklassiker und 70er, 90er Gitarrengrooves, 22.30 Heaven Full House Night, 23.00 Hot Jazz Club Urban Dance Night - Dancefloor Classics & Nu Beats mit DJ Djammeh, 23.00 Sputnikhalle Electric Ballroom Special mit 2 Floors - Alternative-Rock, Indie, Metal und Batcave, Wave, Industrial, Gothic Rock, 23.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Friday Night - Damenkomödie mit Herrenopfer von Oliver Bukowski, emma-theater, 19.30 Adriana Mater - Oper von Kaija Saariaho, Theater am Domhof, 19.30 Improteus - Impro-Theateer, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 Ruth Schiffer - „Halbe Stunde 60€ – 4000 Jahre Dienst am Kunden“, Kabarett, Lagerhalle Spitzboden, 20.00 Bastian Sick – Nur aus Jux und Tolleranz - Die Tournee 2011, OsnabrückHalle, 20.00

P Siehe Foto

Zum wahren Tag der Kunst wird dieser Sonntag, wenn man sich die Arbeit(en) der 200 Aussteller beim Kunsthandwerkermarkt anschaut: Tiffany, Filz, Keramik, Malerei, Schmuckdesign... > OsnabrückHalle

BIELEFELD Mathias Tretter - Kabarett, Zweischlingen, 21.00 LENGERICH Die tut nix - „Gut durchgelüftet“, Kabarett, Gempt-Halle, 20.00 STEMWEDE-WEHDEM Björn Pfeiffermann: Björn-out Kabarett, Life House, 20.00

f KONZERTE

f LITERATUR

MÜNSTER Tigeryouth + The Dimensions, SpecOps, 20.00

OSNABRÜCK Spieglein, Spieglein an der Wand - Geschichten aus aller Welt, Steinwerk Ledenhof, 20.00 BAD IBURG Märchen, Mythen, Marimba Märchen, Legenden, Geschichten und Marimbaklänge, Dörenberg-Klinik, 19.00 HIDDENHAUSEN Ben Becker - „Der Ewige Brunnen“, Literatur-Performance, Olof-Palme-Gesamtschule, 20.00

f SPORT OSNABRÜCK 1. Bundesliga live auf Großbildleinwand, Lagerhalle, 15.00

f KIDS OSNABRÜCK Was haben die Mäuse mit der Uhr gemacht? - Ein Mitmachkonzert für Kinder ab 4 J. und Erwachsene, Piesberger Gesellschaftshaus, 15.00 Siehe Kids & Co.

P

Lars der Eisbär, Planetarium, 15.00+16.00 Voll drauf - Ab 4 J., Figurentheater Alte Fuhrhalterei, 16.00 Als ich so alt war wie du - Ein Projekt der Kindertheatergruppe Die Theatermäuse mit Senioren, Wohnstift am Westerberg, 16.00

OSNABRÜCK SonnTAKTE - Cellospuren von Bologna bis London, Kammermusiksaal der Musikschule, 11.00 BRAMSCHE Kneipenkulturprogramm: K’s Life, Café VielFalt, 11.00

f PARTY OSNABRÜCK Family Party - Musik, Spiel und Spaß für die ganze Familie, Eissportcenter Osnabrück, 14.30-19.00

f CLUBS OSNABRÜCK Grand Hotel Tatort - Der Krimi auf Großbildleinwand, 20.15 Tiefenrausch Chips, Bex & Rock’n’Roll, 20.00 Trash Mixology - Cocktailabend, 18.00 BIELEFELD Movie atRockX – the dark exit, 21.30 MÜNSTER Hot Jazz Club After Church Club Tom Vieth & Friends, 15.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Rustschuk – Die gerettete Zunge - Ein Canetti-Projekt von Ivan Stanev, emma-theater, 19.30 Herr Puntila und sein Knecht Matti - Volksstück von Bertolt Brecht, Theater am Domhof, 19.30 LINGEN Comedian Harmonists, Theater an der Wilhelmshöhe, 20.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Großflohmarkt, Halle Gartlage, 08.00-16.00 Die Macht der Sterne, Planetarium, 17.00 BREMEN Rad + Outdoor - Größte Lifestyle- und Funsportmesse Norddeutschlands, Messehallen, ganztägig

SO

13

AMERICAN

BREAKFAST So. 10.00 bis 14.30 Uhr 14 € all inclusive

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de


14.3.

15.3.

Westwer JUGENDZENTRUM

141

März 2011

Toscho Todorovic & Mike Titre Das beste an der Konzertreihe „Songs & Whispers“: Da spielen gleich mehrere Singer/Songwriter hintereinander auf der Bühne. Diesmal u.a. Jess Morgan. > Big Buttinsky

f KINO OSNABRÜCK Cinema-Arthouse: Kinder der Steine – Kinder der Mauer - Sonntagsmatinee: Dokumentarfilm über sechs Männer, Kinder der ersten Intifada. Einführung und Diskussion mit dem Filmemacher Robert Krieg, 11.30 Cinema Arthouse: Kinder der Steine – Kinder der Mauer - Kinotour in Anwesenheit der Regisseure, 19.30 Lagerhalle: Drei - Tragikomischer Beziehungsfilm, 18.00

f LITERATUR

MÜNSTER Hot Jazz Club Monday Night Session - Cool Jazz, Be Bop & Swing mit Manfred Wex, 21.00

BREMEN Rad + Outdoor - Größte Lifestyle- und Funsportmesse Norddeutschlands, Messehallen, ganztägig

OSNABRÜCK Bezahlt wird nicht! - Komödie von Dario Fo, emma-theater, 19.30 Die Nacht der Musicals, OsnabrückHalle, 20.00

GEORGSMARIENHÜTTE Karikaturen von Olaf Thielsch Ausstellungseröffnung, Museum Villa Stahmer, 11.00 MÜNSTER Film- und Comic-/DVD-Börse, MCC Halle Münsterland, 11.0015.00

BIELEFELD Public Domain #158: Indect - Lesung/Vortrag, Bunker Ulmenwall, 21.00 MÜNSTER Sascha Gutzeit - „Von Babylon träumen“, Lesung, Sputnikhalle, 19.00

f SPORT OSNABRÜCK FC Energie Cottbus – VFL Osnabrück - 2. Liga live auf Großbildleinwand, Lagerhalle, 13.30 1. Bundesliga live auf Großbildleinwand, Lagerhalle, 15.00

f KIDS OSNABRÜCK CineKidz Happy Family - Die Großen zahlen wie die Kleinen! Wer Kinder (bis 11 Jahre) ins Kino begleitet, zahlt nur den Kinderpreis, Cinestar, 11.0022.00 Ritter Rost - Musical für Kinder von J. Hilbert und F. Janosa ab 5 J., emma-theater, 11.00 Voll drauf - Ab 4 J., Figurentheater Alte Fuhrhalterei, 11.00 Lars der Eisbär, Planetarium, 15.00+16.00 Die Bremer Stadtmusikanten Für alle ab 5 Jahren, Lagerhalle Spitzboden, 15.30 Siehe Kids & Co.

P

KALKRIESE Die Himmelscheibe leuchtet – Kinderprogramm - Familiensonntag, Museum Kalkriese, 14.00-17.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Kunsthandwerkermarkt, OsnabrückHalle, 11.00-18.00 Siehe Foto

P

Matinée zur Premiere con Café Haertel, Theater am Domhof/ Oberes Foyer, 11.30

MO

14

f KONZERTE OSNABRÜCK Schools on rock 7.0 - Der erste Vorentscheid des Band-Contest, Lagerhalle, 16.00 Songs & Whispers - Jess Morgan, Zarbo, Insan Popular, Big Buttinsky, 21.00 Siehe Foto

P

Blue Monday Jam - Der stimmige Treffpunkt für alle 12-Takter, Lagerhalle, 21.00 BIELEFELD Kneipenkult Unplugged Konzerte - Poor Romantic Track Recorder, Extra, 21.00 Carl Barat - Von den Dirty Pretty Things, Forum, 21.00 Siehe Musik

P

MÜNSTER Beatsteaks, MCC Halle Münsterland, 20.00

f PARTY OSNABRÜCK Students Party - Günstiger Eintritt für Studenten, Eissportcenter Osnabrück, 19.00-22.00 MÜNSTER Shoeshine Swing Salon - Hot Jazz, New Hep Swing, SpecOps, 20.00

f BÜHNE

Indie Konzert TAIGA (OS) QUITTEZ SPECTRE (HH) AK 4 €

Einmal im Monat treffen sich vier Freundinnen zur Friday Night, zum tabulosen Frauenabend. Diskussionsthema No 1: Warum passen Frauen und Männer nicht zusammen? > emma-theater

Kosmische Evolution, Planetarium, 17.00 Poker-Turnier Texas Hold’em im Freeze-out-Modus - Das Buy-In beträgt 100 € zzg. Taxe (10 €), Hollywood Casino Osnabrück, 19.00

TERMINE Do., 10.3.2011, 19.30 Uhr

Die kahlen Köpfe der Blues Company akustisch im Duo

Fr., 25. März 2011, 20 Uhr Kulturbühne Haunhorst Hermann-Müller-Str. 3, GMHütte

Sa., 12.3.2011, 20.00 Uhr Doku Movie + Konzert

TRUCKFIGHTERS (S) Support: GECCOS BOOMERANG VVK 7 €; AK 10 € Karten an allen bekannten VVK-Stellen

CLOPPENBURG Jürgen von der Lippe - „So geht’s!“, Stadthalle, 20.00

f KINO OSNABRÜCK Cinestar: CineSneak, 20.00 BRAMSCHE Universum: Pianomania - Filmkunstreihe, 20.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Märchenheimat – Informationsabend - Erzählprojekt für Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund, Frauenberatungsstelle, 17.30 Lesbenstammtisch Osnabrück, Café Larimar, 20.00 Sylvie Kollin. Was sagen die Karten? - Die bekannte Kartenlegerin gibt einen Ausblick auf das kommende Jahr. Terminvergabe ab 19.00 per Verlosung, Hollywood Casino Osnabrück, ganztägig

Stadt Georgsmarienhütte Kulturabteilung Tel. 05401/850250 www.georgsmarienhuette.de

Fr., 18.3.2011, 20.00 Uhr

ROCK 49 „Hütte Rockt“ – Band Contest Vorentscheid AK 10 €

9.4.2011, 15.00 Uhr

Neckbreaking Festival mit AEGROR DIE IN GREY SPELLBREAKERS FLECHWORKS NEW WORLD DEPRESSION THE CRIMSON GHOSTS VVK 7 €; AK 10 €

DI

15

f KONZERTE OSNABRÜCK Local Jazz / Vocal Night - Motto: Beatles vs. Stones?, Achteinhalb, 21.00 Open Stage Session - Open stage für Musiker. Eintritt frei, Big Buttinsky, 21.00

f CLUBS

BIELEFELD Kneipenkult Unplugged Konzerte - Wehowsky + Band, Extra, 21.00

OSNABRÜCK Bastard Club Play Games - Kniffeln, Kickern, Backgammon etc., 20.00 Tiefenrausch Da Musik Schoo am verzapften Montag, 20.00 Trash Schall & Rausch, 19.00

MÜNSTER Start Music Newcomer Stage Workshop Big Band HittorfGymnasium & Friedensschule Münster, Hot Jazz Club, 20.00 Sit back and recline - Hip-Hop, SpecOps, 21.00

FA H R T E N Sa., 12.3.2011, 9.00-21.00 Uhr Köln Total – Eine süße Zeitreise

Schokoladenmuseeum & Shopping

Preis: Kinder 11 €, Erwachsene 15 €

Fr., 15.4.-Sa., 23.4.2011

Ski- & Snowboard Freizeit 2011

Preis: ab 350 € inkl. Fahrt, Skipass, Unterkunft, Halbpension & Betreueung Für Jugendliche Anmeldungen für alle Fahrten ab sofort möglich soweit noch Plätze frei!

Atterstraße 36 · OS Telefon 131838 · Fax 131561 jz-westwerk141@osnabrueck.de www.westwerk141.de

STADTBLATT≈3.2011 37


werwowas 16.3.

17.3.

18.3.

Drei Prachtexemplare der deutschen Poetry Slam-Szene geben sich einmal im Monat die Ehre. Mode, Tanz & Psychiatrie – Hingeschluderte Lesebühne. > Lagerhalle

Zieht euch grün an, heute ist St. Patricks Day! Was passt besser, als eine keltische Folk-Musik-Truppe auf die Bühne zu bitten? Rapalje spielt hauptsächlich Traditionals aus Irland. > Lagerhalle

Pink Floyd-Coverbands gibt es nicht viele. Das liegt daran, dass es ziemlich anspruchsvoll ist, die Art-Rock-Werke nachzuspielen. Echoes machen einen guten Job! > Rosenhof

f PARTY OSNABRÜCK Six Feet Under - Gothic, EBM, 80er, Alternative Rock mit DJ Chino, Bastard Club, 20.00 Nachtseminar - Studipreise, Sonnendeck, 22.00

f CLUBS OSNABRÜCK Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 17.00-24.00 Grand Hotel Gutes & Böses - DJ Knalltee mit HipHop – dazu: Martini-Specials, 19.00 SubstAnZ Antifa Kneipe, 19.00 Tiefenrausch Ed’s & Nino’s Groovebox, 20.00 Trash Rock, Pop und Becks - Mit Getränke-Sonderpreisen, 19.00 Unikeller Kickern für lau - Gratis Kickern (DTFB u. Lehmacher), 19.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Friday Night - Damenkomödie mit Herrenopfer von Oliver Bukowski, emma-theater, 19.30

P

Siehe Foto

Adriana Mater - Oper von Kaija Saariaho, Theater am Domhof, 19.30

f KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Drei - Tragikomischer Beziehungsfilm, 18.00+20.15

f KIDS OSNABRÜCK Lars der Eisbär, Planetarium, 16.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Die ZAV Bremen informiert über Arbeiten und Leben im Ausland - Informationstag, Agentur für Arbeit, 09.30 Satellite für Osnabrücker Poker Frühlings Classic - Die Vorrundenspiele für das Turnier Anfang April. Check-In: 19.00, Turnierbeginn: 19.30. Classic Buy-In: 33 € bis 42 € zzgl. Taxe, Hollywood Casino Osnabrück, 19.00 Die Rechte der Kinder – zu klein, um wichtig zu sein? - Vortrag, Renaissancesaal Ledenhof, 19.30 Ich möchte in dieser Zeit nicht Herrgott sein - Leben und Werk der Dichterinnen Mascha Kaléko und Selma MeerbaumEisiger, Stadtgalerie–Café, 19.30

38 STADTBLATT≈3.2011

Salsa-Schnupperstunde - Eintritt frei, Café Caliente, 20.00 Diavortrag Andalusien, OsnabrückHalle, 20.00

MI

16

f KONZERTE BIELEFELD Kneipenkult Unplugged Konzerte - Sommerhelden, Extra, 21.00 MÜNSTER Martyr Defiled & Support, Sputnikhalle, 19.00 Céline Bonacina Trio - Nu Jazz, Hot Jazz Club, 20.00 Wir sind Helden, MCC Halle Münsterland, 20.00 Siehe Musik

P

Tim Neuhaus & The Cabinet + Support - Indiepop, Gleis 22, 21.00 May68 - Indielektro, Amp, 22.00

BIELEFELD Night Wash - Stand Up Comedy Überraschungsshow, Zweischlingen, 20.30

Rapalje - St. Patricks Night, Celtic Folk Music, Lagerhalle, 20.00 Siehe Foto

MINDEN 14. Kabarett Festival – Henning Venske & Jochen Busse, Kulturzentrum BÜZ, 20.00

Vom Feuer des Lebens und Burnout – Wie wir richtig auf unserer Energie reiten können, Lutherhaus, 20.00 Open Stage im Musik Club, Onkel Tony, 20.00 Parks Unplugged - Live und unverstärkt, parks, 20.00 Rockabilly Rumble Spezial mit Mr. Cracker - 4 Jahre The Whisky! Das JubiläumsWochenende, The Whisky, 20.00

f KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Drei - Tragikomischer Beziehungsfilm, 18.00+20.15

f LITERATUR OSNABRÜCK Mode, Tanz & Psychiatrie - Hingeschluderte Lesebühne, Lagerhalle, 20.15

P Siehe Foto BIELEFELD Poetry Slam - Wortakrobatik, Bunker Ulmenwall, 20.30

f SPORT OSNABRÜCK Kicker-Dyp, Bastard Club, 19.00

f PARTY

f KIDS

OSNABRÜCK Audiophones Wohnzimmer „Bringt Eure Schallplatten mit!“ – interaktive Party, Big Buttinsky, 20.00

OSNABRÜCK Voll drauf - Ab 4 J., Figurentheater Alte Fuhrhalterei, 16.00

f CLUBS OSNABRÜCK Alpenmax 99 Cent Party + Alpen Lotto - Getränkespecials, 21.00 Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 17.00-24.00 Glanz & Gloria Endlich Wochenende! - Eintritt frei, 23.00 Grand Hotel Hotel Mama - Studenten-Sonderpreise, 19.00 SubstAnZ Punk Kneipe special: Alles auf Vinyl, 21.00 Tiefenrausch Start ins Studenten Wochenende, 20.00 Trash Studentenseminar - Getränke-Sonderpreise, 19.00 Unikeller Fassnacht - Diverse Bierspezialitäten, 19.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Rustschuk – Die gerettete Zunge - Ein Canetti-Projekt von Ivan Stanev, emma-theater, 19.30 Herr Puntila und sein Knecht Matti - Volksstück von Bertolt Brecht, Theater am Domhof, 19.30 Improvisationstheater mit Improvisorium, Blue Note, 20.30

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Kosmische Evolution, Planetarium, 16.00 Poker-Turnier Texas Hold’em im Rebuy-Add-on-Modus - Das Buy-In beträgt 100 € zzgl. Taxe (10 €) , Hollywood Casino Osnabrück, 19.00 Heilige Schriften sind Heilige Wortes Gottes und somit ist alles wahr, was drin steht!? I.R. des Gesprächs-Forums „Dialog der Kulturen / Dialog der Religionen“, Lagerhalle Raum 102, 19.30

DO

17

f KONZERTE OSNABRÜCK Mein Lieb, Mein Leid - Ein Jacques Brel-Liederabend, emma-theater, 19.30 Very British – Puentes String Quartet, Planeta Sol, 19.30

P

STADTBLATT präsentiert Ghost of Tom Joad - Post-Punk, Kleine Freiheit, 21.00 Siehe Musik

P

ACHTUNG! Heute ist Annahmeschluss für Kleinanzeigen

STADTBLATT BIELEFELD Washington - Special Guest: Alex Amsterdam, Gitarrenfolkpop, Bunker Ulmenwall, 20.30 Schandmaul + Burn - MittelalterFolk, Ringlokschuppen, 20.30 Siehe Musik

P

Kneipenkult Unplugged Konzerte - Crave, Extra, 21.00 DETMOLD Bluesrudy & Marko Jovanovic - In der Reihe „Schönen Gruß vom Blues“, Aula der Alten Schule am Wall, 20.00 GÜTERSLOH The Ten Tenors - „Tour 2011“, Stadthalle, 20.00 MÜNSTER Gregor Meyle - Singer/Songwriter, Hot Jazz Club, 20.00 B.A. - Singer/Songwriter, SpecOps, 20.00 Henrik Freischlader - „Still Frame Replay“, Rock, Soul, Funk, Jazz, Pop, Blues, Sputnikhalle, 20.00

f PARTY OSNABRÜCK Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando Palais, 21.30

Blues-Musiker Paul Millns macht keinen großen Wirbel um seine Person. Und das, obwohl er mit Größen wie Joe Cocker oder Tom Waits verglichen wird. Eine raue Stimme am Piano. > Lutherhaus

Grand Hotel Hotellounge - Becks Sonderpreise, 19.00 Hyde Park Thursday’s - Guitars, Dark, Electronics + Herrengedeck und Kaffeeflat, 22.00 Kleine Freiheit Astra Nacht Indie, Alternative und Pop; mit Getränkespecials, 23.00 Tiefenrausch Garagenpeters Garagenlounge, 20.00 Trash Freundeskreis, 19.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Requiem - Tanzproduktion von Nanine Linning, Stückeinführung 19.00, Marmorfoyer, Theater am Domhof, 19.30

P Siehe Bühne BRAMSCHE Richard Rogler - „Stimmung“, Kabarett, Universum, 20.00 EMSDETTEN Rüdiger Hoffmann - Comedy, Emshalle, 20.00 IBBENBÜREN Als die letzte Grille starb - Quasi So Eigenproduktion, Schauburg, 20.00

f KINO FILMSTARTS RBetty Anne Waters - Drama, Biografie

P Siehe Kino RFaster - Thriller, Action RI Shot My Love - Dokumentation RIch bin Nummer 4 - Action, Science Fiction

BIELEFELD Heinz Strunk - Lesung „Heinz Strunk in Afrika“, Theater am Alten Markt, 21.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Wald im Klimastress – Wie können wir unsere Wälder fit für die Zukunft machen? - Vortrag, Vorabführung durch die Ausstellung „Klimawerkstatt“ um 17.45, Zentrum für Umweltkommunikation, 18.30 Satellite für Osnabrücker Poker Frühlings Classic - Die Vorrundenspiele für das Turnier Anfang April. Check-In: 19.00, Turnierbeginn: 19.30. Classic Buy-In: 33 € bis 42 € zzgl. Taxe, Hollywood Casino Osnabrück, 19.00 Jüdische Friedhöfe und ihre Bauten in Deutschland: Zeugnisse einer jüdischen Architektur? - Vortrag von Dr. Ulrich Knufinke, St. Katharinen, 19.30 Uferlos Stammtisch, Café Larimar, 20.00 Wie Kinder lernen - Kinderorientierte Bildung im Kindergarten(alter), Vortrag i.R. der Reihe „Erziehungsfrage“, Lagerhalle Spitzboden, 20.00 Casinotag: Filmnacht - Möglichkeit, einen von 25 Filmabenden für zwei per Rubbellos zu gewinnen, Hollywood Casino Osnabrück, ganztägig

P Siehe Das lohnt sich RIn einer besseren Welt Drama RPowder Girl - Komödie, Romanze

P Siehe Kino RThe Rite – Das Ritual - Thriller, Horror

P Siehe Kino NEU: BLACK ANGUS

STEAKS VON CREEKSTONE FARMS, KANSAS

FR

18

f KONZERTE OSNABRÜCK C.O.R. - Punk, Bastard Club, 20.00 Hütte Rockt Band Contest - Vorentscheid, JZ Westwerk, 20.00 Michael Fitz - Bayerischer Songpoet, Lagerhalle, 20.00 Magischer Blues von Paul Millns - Soul, Blues und Rock, Lutherhaus, 20.00

P Siehe Foto

f CLUBS OSNABRÜCK Bastard Club Kniffel of Death, 20.00 Beep-Bop-A-Bastard - SwingRock’n’Roll-RockABilly-Punk, 22.00 Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 17.00-24.00

f LITERATUR

Echoes - Tour 2011, Progressive, Rosenhof, 20.00

P Siehe Foto Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

The Whisky Hausband & The Bootleg Doors - 4 Jahre The Whisky! Das JubiläumsWochenende, The Whisky, 20.00 Girlz in Trouble, Big Buttinsky, 21.00


19.3.

M. Walking On The Water gehörten in den 1980ern zu den Independentgrößen der deutschen Musikszene. Nach fast 15 Jahren und einem neuen Album geht’s auf »Fuego Tour«. > Lagerhalle

STADTBLATT präsentiert Alin Coen & Band - Folk, Akustisch, Showtunes, Support: Miss Emily Brown, Glanz & Gloria, 22.00 Siehe Das lohnt sich

P

BIELEFELD Molotow Soda + Human Hair People + Se Schrillos, Forum, 21.00 MINDEN Jam Session, Jazz Club, 21.00 MÜNSTER Lunarsphere - Support: Terrorblade, Sputnikhalle, 20.00 Jacqui Naylor - Pop & Jazz, Hot Jazz Club, 21.00 STEMWEDE-WEHDEM Life House Clu(B)uffet mit den Blues Baldies - Umfangreiches Buffet aus der Küche und Bluesmusik, Life House, 20.00

f PARTY OSNABRÜCK Chartbreaker Party - Die aktuellen Top 40-Hits, Eissportcenter Osnabrück, 19.00-22.00 MotownParty - Tanzclub mit DJ Friedhelm, Blue Note, 21.30 Movement - Drum n Bass & Dubstep, SubstAnZ, 22.00 Fridays Delight, Alando Palais, 22.30 BIELEFELD Schlagerparty, Far Out, 22.00 Students Pop feat. Maximal Digital - New Rave, Electro, Indietronics, Maximal, Stereo, 22.30 LINGEN The Mashup Show - Der Abend der Musik Mashups, Qurt Bar & Café, 20.00 MINDEN 30’ Dancin - Tanzparty, Kulturzentrum BÜZ, 21.30 MÜNSTER Kräutertempel - Weltmusik zum Feiern und Tanzen, Gleis 22, 21.00 Schall und Rausch - Dirty old School, Rap & HipHop, Electrofunk, Urbanreggae u.m., SpecOps, 22.00 Feel Like Jumping - Rocksteady, Early Reggae & Dancehall Classics, Hot Jazz Club, 23.00 Rock-et - Rockparty, Sputnikhalle, 23.00

f CLUBS OSNABRÜCK Bastard Club Zer0Zero - MashUp’s, 90’s, 00’s in Begleitung eines Live-Schlagzeugers + Specials, 23.00 Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 15.00 Glanz & Gloria Mixtape - 80’s, 90’s, Rare, 23.00

Da poltert eine fette Blues Lawine in die Stadt, bestehend aus Blues-Künstlern aus Österreich, Dänemark und Großbritannien. Von Blues-Rock bis zu Chicago-Blues. > Haus der Jugend

Grand Hotel Hin und Becks - Mit dem DJ-Team DreiEckenEinElfer, 19.00 Hyde Park Rocknacht - Rock, Metal, Emo Core, 22.00 Kleine Freiheit 10 Jahre SwingSka-La-Bim - Swing, Ska, Rockabilly, 23.00 Onkel Tony Clubtime – Studiespezial – Knobeln OsnaGo Kneipenolympiade, 21.30 Plan B Hineingetanzt ins Wochenende, 21.00 Stellwerk 4 Fäuste für ein Mischpult, 22.30 Tiefenrausch Superlounge, 20.00 Trash Funky Weekend, 19.00 BIELEFELD Ringlokschuppen Fieser Freitag - EBM/Industrial, Deep Inside, Hardcore, Emo, Metalcore, 22.30 MÜNSTER Amp Fieber Tanzparty und Elektrikfieber - Indietronics & Indie, 23.30 Heaven Thank God it’s Heaven Funk, Soul, Discoclassics und House, 23.00 Jovel Music Hall Jovel Nightfever, 23.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Der Gott des Gemetzels - Von Yasmina Reza, Wiederaufnahme, emma-theater, 19.30 Adriana Mater - Oper von Kaija Saariaho, Theater am Domhof, 19.30 Klamms Krieg - Ein Stück von Kai Hensel, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 Struwwelpeter Unzensiert Ju./Erw., Figurentheater Alte Fuhrhalterei, 20.00 Lästerlotten - „Lie-Hie-be“, Kabarett-Benefiz (30 Jahre Autonomes Frauenhaus in Os.), Lagerhalle Spitzboden, 20.00 Club der Mörderinnen, Probebühne, 20.00 Astro-Show Deluxe - Sternegucken und anderer Eso-Krempel, Junges Off-Theater, Theater am Güterbahnhof, 21.00 BAD IBURG Zuhause bei Britton – Kinder und Frauen zuerst - Englischer Humor in deutscher Sprache, mit Mark Britton i.R. des Themenjahrs Großbritannien & Irland, Gasthaus Tovar, 20.00 BIELEFELD Impro-Theater - „Knall auf Fall“, Movie, 19.30 Team und Struppi - „Rede vor dem Nationalkonvent“, Comedy, JZ Kamp, 20.00 Musical Night 2011, Stadthalle, 20.00 DÖRENTHE Pamina mit Schnorchel - Atemtherapeutische Boulevardgro-

teske für eine Schauspielerin, Kulturspeicher, 20.00 LINGEN Chinesischer Nationalcircus, Theater an der Wilhelmshöhe, 20.00 NORDHORN Ganz Schön Feist – A-cappella, Musik und Comedy, Kornmühle, 19.00

f KUNST

Basketball nach Streetballregeln mit Live-DJs 22-1 Uhr Eintritt frei

TION! ng A C O L E ri NEU ethe Hbf) o G Sporthalle am 8 (Nähe

Termine 2011 F 18.03. F 15.04.

Goethering

OSNABRÜCK Unreal – Helle Jetzig - Malerei auf Schwarz-Weiß Fotografie, Ausstellungseröffnung, Galerie schwarz | weiss, 20.00

f KIDS

Bitte Sportschuhe mitbringen.

OSNABRÜCK Das gestohlene Geburtstagsgeschenk - Mobiles Kasperletheater, Café Mojo, 16.00 Siehe Kids & Co.

Veranstalter: Fachdienst Jugend/Mobilteam

P

f AUSSERDEM BAD IBURG Helden – Sagen – Minnesang im Schatten der Iburg - Mit Spielleuten und Tafelfreunden, Schlossmuseum, 19.00

SA

19

f KONZERTE OSNABRÜCK Open Stage Session Special Open stage für Musiker. Eintritt frei, Big Buttinsky, 20.00 Blues Lawine, Haus der Jugend, 20.00 Siehe Foto

P

M.Walking on the Water - Fuego Tour 2011, Lagerhalle, 20.00 Siehe Foto

P

Ansgar Dälken spielt Thelonius Monk - Modern Jazz, Lutherhaus, 20.00 The Stolling Rones - 4 Jahre The Whisky! Das JubiläumsWochenende, The Whisky, 20.00 The Neil Young Cover Night - Mit Crazy Young Horse, Trash, 21.00 BAD ESSEN Ini: Rock no.4 - Dorian, El Camino, Inner Marteria, JZ TriO, 19.30 BIELEFELD Dave Liebmann & Jean Marie Machado - Jazz, Bunker Ulmenwall, 20.00

20-3

23. JAZZFEST GRONAU 29. April bis 8. Mai 2011

www.jazzfest.de

29.04.

The Bahama Soul Club

21.00 Uhr

feat. Pat

Appleton (anschl. After-Show-Party)

30.04.

Jan Garbarek & the Hilliard Ensemble

01.05.

Jazz & Dine (in Gronauer Restaurants)

20.00 Uhr 20.00 Uhr

Philip Catherine & Jasper van´t Hof Duo 05.05. Al di Meola & World Sinfonia 20.00 Uhr Richard Bona & Band 04.05.

20.00 Uhr

06.05.

Gare du Nord

20.00 Uhr

sowie „Kneipen-Nacht“ mit

07.05.

Stefanie Heinzmann

20.00 Uhr

08.05.

20 Bands

Sabrina Starke (anschl. After-Show-Party)

The Dutch Swing College Band

11.00 Uhr Tickets: www.ticketonline.de oder Touristik-Service Gronau, Fon 02562/99006 · touristik@gronau.de Info: Kulturbüro Gronau GmbH, Fon 0 25 62 / 7 18 70 rock'n'popmuseum Gronau, Fon 0 25 62 / 81 480 STADTBLATT≈3.2011 39


werwowas 20.3.

Howl – Das Geheul zeigt das junge Leben des Allen Ginsberg und die Geschichte des skandalträchtigen Gedichts Howl. Ein SpielfilmPorträt der amerikanischen Beat-Generation. > Lagerhalle

Schönlebern & Lienenlüke - „Alles, was weg muss“, Lieder und Texte, Zweischlingen, 21.00 DISSEN Papa’s Finest Boogie Band, JazzClub, 20.00 HERFORD Alex Max Band & Acht & special guest - Pop, X, 20.00 MELLE Epitaph - Rock, Kulturwerkstatt Buer, 20.30 MINDEN PSP – Simon Phillips – Phillippe Saisse – Pino Palladino - Jazzrock und Fusion, Jazz Club, 21.00 MÜNSTER Johannes Oerding, Jovel Music Hall, 20.00 Death Vessel, Amp, 21.00 The Radio Dept., Gleis 22, 21.00 Siehe Musik

P

The Senior Allstars - Dub, Jazz, Reggae, Hot Jazz Club, 21.00 Alin Coen & Band - Folk, Akustisch, Showtunes, Sputnikhalle, 21.00 SCHÜTTORF Neaera - Support: Kalypso, Gilf, Stepmother – Rock, UJZ Komplex, 19.00

f PARTY OSNABRÜCK Saturday Night Party - Die ultimative Wochenend-Party, Eissportcenter Osnabrück, 19.0022.00 Salsa-Party, Mojito El Cubano, 20.30 A Tribute to the King of Pop – The Show, Alando Palais, 22.00 Beachparty! Die erste Beachparty des Jahres! - Special Deko und eine Tanzfläche aus Sand, Strandbar und Cocktails, Hyde Park, 22.00 Tanzen! - DJ Mugatu & DJ Floyd Pepper, Lagerhalle, 22.00 90er Jahre Party, Rosenhof, 22.00 outta Babylon - Reggae, Dancehall, Unikeller, 22.00 Emmas Lotterparty, emma-theater, 22.30 Elektro-Party - VoteHappiness, JZ Ostbunker, 23.00 BIELEFELD Disko Total – Popkultur feat. Lesung und Party mit Hans Nieswandt - Indie, Alternative, Pop, House Music, 80s, Boogie, Lesung: DJ Dionysos. Geschichten aus der Diskowelt, Stereo, 22.00 R! - Guitar beats Pop, Forum, 23.00 MÜNSTER Herr Grinch - Indie & Punk, SpecOps, 22.00

40 STADTBLATT≈3.2011

In Die Csardasfürstin feiert die Habsburgische Adelsgesellschaft sich noch einmal selbst – um im letzten Augenblick ihr Fundament völlig untergraben zu sehen. Eine Skandal-Operette. > Theater am Domhof

Indie vs. Rock - Party auf 2 Floors, Sputnikhalle, 23.00

f CLUBS OSNABRÜCK Alpenmax Einer für alle - Verzehrspecials, 21.00 Bastard Club Headful of Rock Rock, Metal, Alternative & Punk, 23.00 Glanz & Gloria We Say Dance! Pop und Rock, 23.00 Grand Hotel Wechselstrom, 19.00 Kleine Freiheit Starclub - PartyRock und -Pop, 23.00 Onkel Tony Schwimmen OsnaGo Kneipenolympiade - Mr. Cracker Live im Musik Club, 21.30 Plan B Der Samstag ist zum Tanzen da - Mit DJ Mike, 21.00 Stellwerk gay-rose-club, 22.30 Tiefenrausch Die Rückkehr der Bass Ritter, 20.00 BIELEFELD Far Out SamstagClub - Dance, Rock, House, Black, 80s, 90s, 22.00 Movie 27up - Für Ü-27, 22.00 Ringlokschuppen SuperSamstag - Pop, Star Tracks, 22.30 MÜNSTER Amp Tempocopter und Zwei moshen - einer bangt - Gitarrenlastige Indieklassiker, anschließend Trusty Chords, Rock, Metal, Hardcore, Alternative, 23.30 Heaven We love Münster, 23.00 Hot Jazz Club Urban Dance Night - Dancefloor Classics & Nu Beats mit DJ Djammeh, 23.00 Jovel Music Hall Wild Mixed Music, 22.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Der Kick - Von Andres Veiel und Gesine Schmidt, ab 14 J., Premiere, emma-theater, 18.00 Siehe Bühne

P

Herr Puntila und sein Knecht Matti - Volksstück von Bertolt Brecht, Theater am Domhof, 19.30 Klamms Krieg - Ein Stück von Kai Hensel, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00 STADTBLATT präsentiert David Werker - „Morgens 15.30 in Deutschland“, Lagerhalle, 20.00 BISSENDORF Krimi à la carte - DinnerAct Theater, Wasserschloss Schelenburg, 20.00 EMSDETTEN Ingo Appelt - Comedy, Emshalle, 20.00 IBBENBÜREN Als die letzte Grille starb - Quasi So Eigenproduktion, Schauburg, 20.00

21.3.

22.3.

Der isländische Autor Einar Kárason kommt mitsamt Übersetzer nach Osnabrück, um seinen Roman „Versöhnung und Groll“ vorzustellen, ein Werk über kriegerische Zeiten. > Blue Note

Nach 30 Jahren Bühnenerfahrung hat Jürgen von der Lippe noch nicht die Schnauze voll. „So geht’s“ mit dem Hexer an der Midi-Gitarre und einer Wunderorgelspielerin auf Tour. > OsnabrückHalle

f KUNST

f CLUBS

f SPORT

MINDEN 14. Künstler – Salon - Mit Martina und Martin – Pay, food or play!, Kulturzentrum BÜZ, 20.30

OSNABRÜCK

OSNABRÜCK 6. Run – Walk – Fit in den Frühling, Rubbenbruchsee, 10.00 1. Bundesliga live auf Großbildleinwand, Lagerhalle, 15.00

f SPORT OSNABRÜCK VFL Osnabrück – Alemannia Aachen - 2. Liga live auf Großbildleinwand, Lagerhalle, 13.00 Wasserski im 50-Meter-Becken Indoor-Wasserski mit dem Wasserskiclub Alfsee Rieste e.V., Nettebad, 13.00-18.00 GiroLive-Ballers – Crailsheim Merlins - Basketball ProA Saison 2010/11, KiKxxlarena, 19.30

f KIDS OSNABRÜCK Lars der Eisbär, Planetarium, 15.00+16.00 Onkelchen - Ab 4 J., Figurentheater Alte Fuhrhalterei, 16.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Großflohmarkt, Halle Gartlage, 08.00-16.00 Die Macht der Sterne, Planetarium, 17.00

Bastard Club Play Games - Kniffeln, Kickern, Backgammon etc., 20.00 Big Buttinsky Karaoke mit Flehr, 21.00 Grand Hotel Tatort - Der Krimi auf Großbildleinwand, 20.15 Tiefenrausch Chips, Bex & Rock’n’Roll, 20.00 Trash Mixology - Cocktailabend, 18.00 MÜNSTER Hot Jazz Club After Church Club Christoph Kopp & Friends, 15.00 SpecOps Vegan Brunch, 11.0015.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Friday Night - Damenkomödie mit Herrenopfer von Oliver Bukowski, emma-theater, 19.30 Die Csárdásfürstin - Operette von Emmerich Kálmán, Theater am Domhof, 19.30

P Siehe Foto BERSENBRÜCK Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde - Komödie von Joao Bethencourt, Aula des Gymnasiums, 19.30 BIELEFELD

SO

20

f KONZERTE OSNABRÜCK 2. Kammerkonzert, Theater am Domhof/Orchesterstudio, 11.30 Sonntagsmusik - Orgelkonzert, St. Johann, 16.00 Karsten Kräutner, Big Buttinsky, 19.00 BIELEFELD Youngblood-RookieSession, Bunker Ulmenwall, 15.00

Jürgen von der Lippe - „So geht’s!“, Stadthalle, 20.00 WALLENHORST Oskar und die Dame in Rosa Theatrium-Puppentheater Bremen, Hofstelle Duling, 19.30

f KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Howl – Das Geheul - SpielfilmPorträt vom Beginn der amerikanischen Beat-Generation, 18.00

P

Siehe Foto

f LITERATUR

WALLENHORST Musik für Querflöte und Klavier Schüler/innen des Instituts für Musik Osnabrück, Ruller Haus, 20.00

BRAMSCHE

f PARTY

f KUNST

OSNABRÜCK Family Party - Musik, Spiel und Spaß für die ganze Familie, Eissportcenter Osnabrück, 14.30-19.00

HERFORD

Der Märchenteppich - Ein Erzählabend mit Märchen aus aller Welt, Tuchmacher Museum, 19.30

Missing Synagogues - Fotoausstellung von Martin Mühlhoff und Christian Vossiek, Eröffnung, Marta, 17.30

f KIDS OSNABRÜCK Familienfrühstück - Mit Kinderspielraum & Kreativprogramm „Weihnachtslichter“, Lagerhalle, 09.00-12.30 CineKidz Happy Family - Die Großen zahlen wie die Kleinen! Wer Kinder (bis 11 Jahre) ins Kino begleitet, zahlt nur den Kinderpreis, Cinestar, 11.0022.00 Onkelchen - Ab 4 J., Figurentheater Alte Fuhrhalterei, 11.00 Lars der Eisbär, Planetarium, 15.00+16.00 BRAMSCHE Mit Kind und Kegel – Familien ins Museum - Mit Schürze und Schütze, Tuchmacher Museum, 14.00-16.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Großflohmarkt, Halle Gartlage, 08.00-16.00 Philosophisches Café, Blue Note, 11.30 Einführungsmatninée zur Premiere von Cash – Und ewig rauschen die Gelder, Theater am Domhof/Oberes Foyer, 11.30 Privater Bücherflohmarkt, Lagerhalle, 14.30 Kosmische Evolution, Planetarium, 17.00 Tango es caminar - Tango Tanzclub, Blue Note, 19.00 Poker-Turnier Texas Hold’em im Freeze-out-Modus - Das Buy-In beträgt 100 € zzg. Taxe (10 €), Hollywood Casino Osnabrück, 19.00 Kalla Wefels Osnabrücker Heimatabend - Osnabrück-Quiz und das geplante OsnabrückBuch, Lagerhalle, 20.00 BRAMSCHE Zitronenduft, Olivenhain und Weinberge - Eine märchenhafte Reise durch mediterrane Landschaften Spaniens, Südfrankreichs und Italiens mit Sabine Meyer, Tuchmacher Museum, 18.00 KALKRIESE Wem gehört(e) die Himmelsscheibe von Nebra – Das Geheimnis der Himmelsscheibe von Nebra - Vortrag, Museum Kalkriese, 14.00 WALLENHORST Verkaufsoffener Sonntag, Porta, 13.00-18.00

MO

21

f KONZERTE OSNABRÜCK Schools on rock 7.0 - Der zweite Vorentscheid des Band-Contest, Lagerhalle, 16.00 Carla Dalla Torre & Band, Big Buttinsky, 21.00 Blue Monday Jam - Der stimmige Treffpunkt für alle 12-Takter, Lagerhalle, 21.00 BIELEFELD Kneipenkult Unplugged Konzerte - Poor Romantic Track Recorder, Plan B, 21.00 MÜNSTER Tuck & Patti - Vocal Jazz, Hot Jazz Club, 20.00 Pur – Akustisch - Live & Akustisch Tour 2011, MCC Halle Münsterland Große Halle, 20.00

f PARTY OSNABRÜCK Students Party - Günstiger Eintritt für Studenten, Eissportcenter Osnabrück, 19.00-22.00

f CLUBS OSNABRÜCK Tiefenrausch Da Musik Schoo am verzapften Montag, 20.00 Trash Schall & Rausch, 19.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Dr. med. Eckart von Hirschhausen - Kabarett, Zusatztermin, OsnabrückHalle, 20.00

P Siehe Das lohnt sich BIELEFELD 1Live TMT – die Tony Mono Tour 2011 - Comedy, Ringlokschuppen, 20.00 CLOPPENBURG Die Rückkehr der Shaolin, Stadthalle, 20.00 MÜNSTER Das Vollplaybacktheater präsentiert: Die drei ??? - Und der Karpatenhund, MCC Halle Münsterland Congress Saal, 20.00

f KINO OSNABRÜCK Cinestar: CineSneak, 20.00


23.3.

24.3.

Shoot / Get Treasure / Repeat: Gezeigt wird eine Gesellschaft zwischen Hysterie und Sicherheitswahn, beherrscht von den Kriegen im Irak, Afghanistan und von Selbstmordattentaten. > emma-theater

Ein renommierter deutscher Vibraphonist mitsamt Trio trifft auf einen jungen polnischen Jazz-Akkordeon-Virtuosen. Florian Poser trifft auf Cezary Paciorek. > Lutherhaus

Lagerhalle Spitzboden: Natürliche Ressourcen - Immer knapper & ungerecht verteilt, Vortrag & Diskussion, 19.30 BRAMSCHE Universum: Eat Pray Love - Filmkunstreihe, 20.00

f LITERATUR OSNABRÜCK Einar Kárason und sein Übersetzer Kristof Magnusson - „Versöhnung und Groll“, Blue Note, 20.30

P Siehe Foto f AUSSERDEM OSNABRÜCK Oper mal anders - Eine musikalische Opernreise: Guiseppe Verdi – Aida, Steinwerk Ledenhof, 19.30 Auf dem roten Sofa 56 - Amin Maalouf, Librettist – Zur deutschen Erstaufführung der Oper Adriana Mater, Theater am Domhof/Marmorfoyer, 19.30 Lesbenstammtisch Osnabrück, Café Larimar, 20.00 Frühlingsanfang - Feier Eintritt und Begrüßungsdrink, Hollywood Casino Osnabrück, ganztägig MÜNSTER Fifa 2011 Turnier - Playstation3 auf Großleinwand, SpecOps, 20.00

DI

22

f KONZERTE OSNABRÜCK Open Stage Session - Open stage für Musiker. Eintritt frei, Big Buttinsky, 20.00 Jazz!Session - Es spielen Studierende des Instituts für Musik der Fachhochschule, Achteinhalb, 21.00 BIELEFELD Söhne Mannheims, Ringlokschuppen, 20.00 Kneipenkult Unplugged Konzerte - Wehowsky + Band, Plan B, 21.00 MÜNSTER Peter Bursch’s Bröselmaschine Rock & Folk, Hot Jazz Club, 20.00

f PARTY OSNABRÜCK Nachtseminar - Studipreise, Sonnendeck, 22.00

f CLUBS OSNABRÜCK Bastard Club Highschool vs. Hauptschool - CollegeRock trifft Punk/HC & Metal, 19.00 Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 17.00-24.00 Grand Hotel Gutes & Böses - DJ Knalltee mit HipHop – dazu: Martini-Specials, 19.00 SubstAnZ Cafe tatze, 19.00 Tiefenrausch Ed’s & Nino’s Groovebox, 20.00 Trash Rock, Pop und Becks - Mit Getränke-Sonderpreisen, 19.00 Unikeller Kickern für lau - Gratis Kickern (DTFB u. Lehmacher), 19.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Jürgen von der Lippe - „So geht’s!“, OsnabrückHalle, 20.00 Siehe Foto

P

PechaKucha Night No.9 - 20 Folien x 20 Sekunden, Lagerhalle Spitzboden, 20.20 BIELEFELD Dr. med. Eckart von Hirschhausen - Kabarett, Stadthalle, 20.00 CLOPPENBURG Chinesischer Nationalcircus – Im Zeichen des Panda, Stadthalle, 20.00

f KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Howl – Das Geheul - SpielfilmPorträt vom Beginn der amerikanischen Beat-Generation, 18.00+20.15

f LITERATUR BRAMSCHE Nimm dir ein Buch - Talentschmiede für junge Schriftsteller, Alte Webschule, 17.00

f KIDS OSNABRÜCK Lars der Eisbär, Planetarium, 16.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Satellite für Osnabrücker Poker Frühlings Classic - Die Vorrundenspiele für das Turnier Anfang April. Check-In: 19.00, Turnierbeginn: 19.30. Classic

Buy-In: 33 € bis 42 € zzgl. Taxe, Hollywood Casino Osnabrück, 19.00 Die Macht der Sterne, Planetarium, 19.30 Salsa-Schnupperstunde - Eintritt frei, Café Caliente, 20.00

MI

23

f KONZERTE BIELEFELD Soundz of the City - Nachwuchsmusik mit Krake, Brudna Swinia, Klopfxeichen, Bunker Ulmenwall, 20.30 Kneipenkult Unplugged Konzerte - Sommerhelden, Plan B, 21.00 MÜNSTER Madsen, Skaters Palace, 20.00 Siehe Musik

P

f PARTY OSNABRÜCK Audiophones Wohnzimmer „Bringt Eure Schallplatten mit!“ – interaktive Party, Big Buttinsky, 20.00

Bei der 1. Grolsch Songnight spielen junge Musiker, die mit Powerpop oder Rock die Bühnen dieser Welt erobern wollen. Z.B. Kerstin Freking, René Möllmer und 21 Strings Hawaiians. > Lagerhalle

Von Mark Ravenhill, emmatheater, 19.30

P Siehe Foto f LITERATUR BRAMSCHE Nimm dir ein Buch - Susanne Mischke liest aus „Totenfeuer“, Buchhandlung Gottlieb, 19.30

f KIDS OSNABRÜCK Lars der Eisbär, Planetarium, 15.00 Luftspiele - Luftspiele werden gebastelt und ausprobiert, Museum Industriekultur, 15.30 Onkelchen - Ab 4 J., Figurentheater Alte Fuhrhalterei, 16.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Kosmische Evolution, Planetarium, 16.00 16. Hochschultage - „Berufliche Bildung“, Eröffnung, OsnabrückHalle, 16.30 Poker-Turnier Texas Hold’em im Rebuy-Add-on-Modus - Das Buy-In beträgt 100 € zzgl. Taxe (10 €) , Hollywood Casino Osnabrück, 19.00

LINGEN Studenten Nacht, Qurt Bar & Café, 20.00

f CLUBS OSNABRÜCK Alpenmax 99 Cent Party + Alpen Lotto - Getränkespecials, 21.00 Bastard Club Boomboxx - Das „Beat Street“-Team mit einem neuen HipHop-Special, 23.00 Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 17.00-24.00 Glanz & Gloria Endlich Wochenende! - Eintritt frei, 23.00 Grand Hotel Hotel Mama - Studenten-Sonderpreise, 19.00 SubstAnZ Punk Kneipe, 21.00 Tiefenrausch Start ins Studenten Wochenende, 20.00 Trash Studentenseminar - Getränke-Sonderpreise, 19.00 Unikeller Fassnacht - Diverse Bierspezialitäten, 19.00

DO

24

f KONZERTE

Die Band Coliseum gibt ihr einziges Club-Konzert während der Tour mit Rise Against in Osnabrück. Wer Bands wie Kylesa, Bison BC, Melvins oder Karma To Burn mag, MUSS kommen. > Bastard Club

OSNABRÜCK Coliseum & Brother Love Kain Rock, Bastard Club, 20.00 Siehe Foto

P

Double-Shot-Concert - „Two Hearts In Ten Bands“, „Mäkkelä“, Café Mojo, 20.00 STADTBLATT präsentiert Jupiter Jones - Support: Dukes of Windsor, Lagerhalle, 20.00 Siehe Das lohnt sich

P

1. Grolsch Songnight - Mit Kerstin Freking, René Möller und 21 Strings Hawaiians, Lagerhalle Spitzboden, 20.00 Siehe Musik

P

Florian Poser Vibes Trio & Cezary Paciorek - Jazz-Akkordeon-Virtuose, Lutherhaus, 20.00 Siehe Foto

P

Open Stage im Musik Club, Onkel Tony, 20.00 Parks Unplugged - Live und unverstärkt, parks, 20.00 Cyminology - Vocal Jazz und persische Lyrik, Blue Note, 20.30 BIELEFELD Groove Session - JazzSession, Bunker Ulmenwall, 20.30 Kneipenkult Unplugged Konzerte - Crave, Plan B, 21.00 LINGEN 50 Jahre Stephan Sulke – Mensch ging das aber schnell Liedermacher, Poet, Chansonnier, Entertainer, Theater an der Wilhelmshöhe, 20.00

f PARTY OSNABRÜCK Weekend Start & Schneckenpass-Party, Alando Palais, 22.00 MÜNSTER Fifteen Songs – das Musikquiz Theman des Abends: German

Underground 1980-2010, SpecOps, 20.00

f CLUBS OSNABRÜCK Bastard Club Campus-Club – Studententag - Indie, Alternative, Post-Rock, 19.00 Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 17.00-24.00 Grand Hotel Hotellounge - Mit Becks Sonderpreisen und dem Mixtape DJ-Team, 19.00 Hyde Park Thursday’s - Guitars, Dark, Electronics + Herrengedeck und Kaffeeflat, 22.00 Kleine Freiheit Astra Nacht Indie, Alternative und Pop; mit Getränkespecials, 23.00 The Whisky Rock Karaoke, 20.00 Tiefenrausch Garagenpeters Garagenlounge, 20.00 Trash Freundeskreis, 19.00 BIELEFELD Far Out Jagdrevier! Der Donnerstagsclub - Dance, Rock, House, Black, 80s, 90s, 22.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Die Csárdásfürstin - Operette von Emmerich Kálmán, Theater am Domhof, 19.30 Horst Lichter Live 2010 - „Kann denn Butter Sünde sein?“, OsnabrückHalle, 20.00 MINDEN Martin Rütter - „Hund – Deutsch, Deutsch - Hund“ – Die Show, Kampa Halle, 20.00

f KINO FILMSTARTS RDas Schmuckstück - Komödie RDer letzte Tempelritter Abenteuer, Fantasy

BIELEFELD Movie No Compromise, 22.00 MÜNSTER Amp Disco Pigs & Pop - Rave & Elektro, Pop & Indiepop 2. Floor, 22.30

f BÜHNE

Osnabrück Hegertor-Viertel

OSNABRÜCK Shoot / Get Treasure / Repeat -

STADTBLATT≈3.2011 41


werwowas 25.3.

kids & co

Was hat der Mann da auf der Bühne verloren? Er gehört zum A Cappella-Sextett, auch wenn der Name Female Affairs etwas anderes vermuten lässt ... Songs von Mozart bis Nina Hagen. > Haus der Jugend

Die Tigerentenbande

F Tigerente? Klar, Janosch. Und wenn ihr wissen wollt, warum auf dem Schrottplatz plötzlich die KuhfladenAlarmdusche losgeht, dann müsst ihr euch Die Tigerentenbande - Der Film ( ab 10.3. im Kino) ansehen. Verborgene Schätze, ein Mäusesheriff, Indianergeister ... Alles nicht leicht für Hannes Strohkopp und seine Freunde. F Wusstet ihr eigentlich, dass der Zirkus Althoff im ehemaligen Eversburger Landgestüt viele Jahre sein Winterquartier hatte? Gut das ist vorbei, aber trotzdem passiert hier Spannendes, und das kriegt man sonst nicht einfach so zu sehen. In der Führung Von der Pferdezucht über den Zirkusbetrieb zum Grünservice (10.3., Museum Industriekultur) aber schon. Da könnt ihr die Stadtgärtner besuchen, die hier heute ihre Zentrale haben, und am Ende könnt ihr rauf auf den Hubsteiger – das ist fast wie Fliegen ... F Feen? Gibts die überhaupt? Klar, gibts die. Wer das nicht glaubt, kann in der Märchen-Mitmach-Werkstatt Feenzauber (10.3., Alte Aula Hauptund Realschule, Belm) von Märchenerzählerin Sabine Meyer selber eine werden. Glaubt ihr nicht? In dieser Zauberwelt des Erzähltheaters Osnabrück verwandeln sich sogar Blüten in bunte Schmetterlinge! F Okay, hier kommt eine Frage für euch: Was haben die Mäuse mit der Uhr gemacht? (12.3., Piesberger Gesellschaftshaus). Ja, was? Wisst ihr nicht? Dann kommt zum Mitmachkonzert mit Viola Mokrosch. Da erfahrt ihr die Antwort auf Fragen wie: „Was treiben Tick und Tack in der Straße der Uhrmachermeister?“ Also: Instrumente (auch selbstgebastelte) mitbringen, gern auch eure Kuscheltiere, und los gehts. F Das ist doch mal ein schöner Name für ein Theater: Erfreuliches Theater. Erfreulich also, wenn euch hier Die Bremer Stadtmusikanten (13.3., Lagerhalle) erwarten. Und mit dabei sind hier nicht nur Esel, Hund, Katze und Hahn. Und die Räuber natürlich. Son-

42 STADTBLATT≈3.2011

RGnomeo und Julia - Familie, Fantasy, Animation Siehe Kids & Co.

P

RTeza – Morgentau - Drama

f LITERATUR Die Bremer Stadtmusikanten

dern auch die alte Hermine, die umherzieht und Kindern Märchen erzählt. Und Hermann, der alte Griesgram. Aber den kriegt Hermine schon wieder flott – und mitten hinein geht es ins Abenteuer. F Was das MKO ist? Das „Mobile Kasperletheater Osnabrück“. Und das spielt Das gestohlene Geburtstagsgeschenk (18.3., Cafe Mojo). Das ist übrigens eine Premiere: der allererste Auftritt des MKO, mit seinem allerersten Stück. Ob Kasper und Gretel das Geschenk wohl zurückholen können? Bestimmt. Übrigens: Wenn ihr im März Geburtstag habt, kommt ihr umsonst rein. Gut, nicht? F Romeo und Julia? Nein, ihr lest schon richtig: Gnomeo und Julia (ab 24.3. im Kino). Was dahinter steckt? Hier schmachtet nicht Leonardo DiCaprio. Und statt statt „Liebe versetzt Berge“ heißt es: „Liebe versetzt Zwerge“. Hört sich komisch an? Ist es auch. Es geht zwar, wie bei Shakespeare, um zwei verfeindete Familien – aber die bestehen aus Gartenzwergen. Gnomen also. Und dann geht es los, die Anhimmelei – und das Hauen und Stechen. Animations-Action in 3D.

BRAMSCHE Nimm dir ein Buch - Vorleseabend „Eine Welt“, Eine-WeltLaden, 19.30

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Satellite für Osnabrücker Poker Frühlings Classic - Die Vorrundenspiele für das Turnier Anfang April. Check-In: 19.00, Turnierbeginn: 19.30. Classic Buy-In: 33 € bis 42 € zzgl. Taxe, Hollywood Casino Osnabrück, 19.00 Uferlos Stammtisch, Café Larimar, 20.00 Casinotag: 1 aus 119 - Zwischen 13-24.00 wird jede volle Stunde die Nummer eines der 119 Glücksspielautomaten gezogen. Wer in diesem Moment den Automaten nutzt, gewinnt 50€, Hollywood Casino Osnabrück, ganztägig WALLENHORST 3000-Kilometer-Radtour - Von Rom nach Mekka – Lichtbildervortrag, Hofstelle Duling, 20.00

FR

25

f KONZERTE OSNABRÜCK Prof. Bernhard Wesenick (Fagott) & das Ensemble Prisma Werke u.A. von Joh. Strauß, F.

AUCH BEI REGEN

RAUCHEN! BEI UNS IM KAMINZIMMER Gnomeo und Julia

Weitere Tipps & Termine im Internet unter www.kinderkultur-os.de

Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen Tel. 0 54 04/9 83 83 www.tennessee-mountain.de

Zane Charron ist an der Space Coast in Florida aufgewachsen und sah regelmäßig die Raumfähren in den Weltraum starten. Ob ihn das zur amerkanischen Gitarrenmusik inspiriert hat? > Lutherhaus

Schubert, W.A. Mozart, S. Prokofiev & F. Mendelssohn-Bartholdy, Aula der Hochschule, 20.00 Drone & Bloodwork - Metal, Bastard Club, 20.00 Raffael De Florian - Soloprogramm des Osnabrücker Akustikgitarristen, Big Buttinsky, 20.00 Female Affairs - A-cappella-Formation, mit Stücken von Mozart, John Lennon oder Nina Hagen, Haus der Jugend, 20.00

P Siehe Foto Zane Charron - Gitarrenmusik mit modernen Techniken und perkussiven Klängen, Lutherhaus, 20.00

P Siehe Foto Christina Stürmer, Rosenhof, 20.00

Female Affairs A-cappella-Konzert Freitag, 25.3. Haus der Jugend 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr Veranstalter: FOKUS e. V.

BAD IBURG Jazz in der Schlossmühle - I.R. des Themenjahrs Großbritannien & Irland, Café-Restaurant Schlossmühle, 19.30

f PARTY OSNABRÜCK Chartbreaker Party - Die aktuellen Top 40-Hits, Eissportcenter Osnabrück, 19.00-22.00 BallroomBlitzParty - Tanzclub mit DJ Martin, Blue Note, 21.30 Classic Rock Night, The Whisky, 21.30 Housefrauenreport - Ab 21 J., Alando Palais, 22.00 Krankenschwesternparty, Five Elements Club, 22.00 BIELEFELD Students Pop vs. Drum meets Bass Jungle Special - Independentsuperpop + Drum’n’Bass, Stereo, 23.00 HERFORD All for You All for 2 - Party, Charts, Hits, Getränkespecials, X, 21.00 MÜNSTER Integrative Disco, Sputnikhalle, 17.30-20.30 Chris & Kat - DJs die alles, was erlaubt ist, auflegen, SpecOps, 22.00 Soundnomaden Party, Gleis 22, 23.00 Turning Your Heartbeat Up Northern Soul, Ska, Hot Jazz Club, 23.00 Rock-et - Rockparty, Sputnikhalle, 23.00 SCHÜTTORF Discotheque & Special Event, Index, 22.00

f CLUBS

MÜNSTER Tina Dico - „Welcome Back Colour“ Tour 2011, Jovel Music Hall, 19.30 The Aristocrats - Blues, Swing & Funk, Hot Jazz Club, 21.00

OSNABRÜCK Bastard Club Haseland-Magnetschallplatten Benefiz-Party Der Schubotter & Gäste, Elektro/Minimal, 00.00 Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 15.00 Glanz & Gloria Diskotiere - Funk, Soul, Northern Soul, 23.00 Grand Hotel Hin und Becks - Mit dem DJ-Team DreiEckenEinElfer, 19.00 Hyde Park Rocknacht Classix Rock, Metal, Hard’n Heavy, 22.00 Kleine Freiheit Dirty Dancing Club - Rock, 23.00 Onkel Tony Clubtime 90’er, 21.30 Plan B Hineingetanzt ins Wochenende, 21.00 Stellwerk Let’s Get Physical - Javier Logares, Tom Stil, ennix, 22.30 SubstAnZ Hip Hop Kneipe, 20.00 Tiefenrausch Superlounge, 20.00 Trash Funky Weekend, 19.00 Funky Weekend, 19.00

SCHÜTTORF Zikadumda Konzert - 4 Bands bewerben sich für das Geuzenpop Open Air, UJZ Komplex, 19.00

BIELEFELD Movie ...Rock..., 22.00 Ringlokschuppen Fieser Freitag - EBM Industrial, Rock, Deep Inside, 22.30

BIELEFELD A Hawk and A Hacksaw - Folk, Balkan, Klezmer, Bunker Ulmenwall, 20.00 Pothead - Stoner-Rock, Forum, 21.00 GEORGSMARIENHÜTTE Toscho Todorovic & Mike Titre Die kahlen Köpfe der Blues Company akustisch im Duo, Kulturbühne Haunhorst, 20.00 MINDEN 5. Nordische Reihe: Fiol Ministeriet - Dänisches Damentrio, Saitenmusik, Kulturzentrum BÜZ, 20.00


26.3.

27.3.

Laut Rock Hard Magazin ist Hole Full of Love „Deutschlands beste AC/DC-Coverband“. Verständlich, dass Dave Evans (Mitgründer und ExAC/DC-Sänger) sie als Begleitband auswählte. > Lagerhalle

Aus rechtlichen Gründen mussten sie den Namen „Dice“ ablegen. Mit einer neuen Frau am Mikro nennen sie sich nun Stageminister. Handgemachte Zeitgeist-Pop-Rock-Cover. > Balou

MÜNSTER Amp Fieber Tanzparty und Elektrikfieber - Indietronics & Indie, 23.30 Heaven Thank God it’s Heaven Funk, Soul, Discoclassics und House, 23.00

SA

26

f KONZERTE

KAMMERMUSIK FÜR BLASINSTRUMENTE Prof. Bernhard Wesenick (Fagott) & das Ensemble Prisma Werke von Joh. Strauß, F. Schubert, W.A. Mozart, S. Prokofiev, F. Mendelssohn-Bartholdy u.a.

Aula der Hochschule Osnabrück Albrechtstraße 30

25. März| 20.00 Uhr|Eintritt frei

f BÜHNE OSNABRÜCK Adriana Mater - Oper von Kaija Saariaho, Theater am Domhof, 19.30 Club der Mörderinnen, Probebühne, 20.00 BIELEFELD Ass-Dur - „2. Satz: Largo maggiore“, Rudolf-Oetker-Halle, 20.00^ BISSENDORF Knigge Dinner Originell, Wasserschloss Schelenburg, 19.30

f KUNST OSNABRÜCK 4000 Jahre Gartenkunst - Lichtbildervortrag auf Großbildleinwand, Atelier Trieb, 19.30

f KIDS OSNABRÜCK Ronja Räubertochter - Ab 8 J., Figurentheater Alte Fuhrhalterei, 20.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Faszination für Technik-Fans Die neuen Windkraftanlagen auf dem Piesberg, Museum Industriekultur, 14.00 1. Osnabrücker Modenacht - Kollektion, Performance, Casino, Alando Palais, 19.00 Szenische Führung – Kohle, Kumpel, Knappschaftsfeste Szenische Betriebsführung durch das Museum, Museum Industriekultur, 19.00

OSNABRÜCK Stageminister - Pop-Rock-Cover, Balou, 20.00 Siehe Foto

P

Tech9 - Rock’n’Roll, Bastard Club, 20.00 Crazy Young Horse - Neil Young Cover-Band, Big Buttinsky, 20.00 Hole Full of Love - A Tribute to 70s AC/DC, Lagerhalle Spitzboden, 20.00 Siehe Foto

P

BIELEFELD Das Gezeichnete Ich - Sänger und Multiinstrumentalist, JZ Kamp, 20.00 Beatsteaks, Seidensticker Halle, 20.00 Sandra Kreisler – Kreislerismen, Musikkabarett, Bunker Ulmenwall, 20.30 BRAMSCHE Bandcontest – rock 49 – Vorentscheid, Alte Webschule, 20.00 HANNOVER James Blunt, TUI Arena, 20.00 IBBENBÜREN Death Metal-, Hardcore- und Metal-Konzert - Angels und Enemies, Suffer the Setback, Remember the Past, Arterial, JZ Scheune, 20.00 MINDEN Andy P & Jideblaskos - Funk und Soul, Jazz Club, 21.00 MÜNSTER Ghost of Tom Joad - Support: Beat!Beat!Beat!, Manual Kant, Sputnikhalle, 19.30 Siehe Musik

P

Jamboree Allstars + Nerd Academy - Anschl. Sushi Bass Party, Gleis 22, 21.00 Late Night Jazz Moods: Thorsten Zwingenberger - „Teasy Swing Out Best“, Hot Jazz Club, 21.00 RHEINE Honky Tonk Kneipenfestival Rock, Blues, Reggae, Funk, Folk, R&B, Pop und Soul, Innenstadt, 21.00 SCHÜTTORF Live Club - 15. Schüttorfer Musiknacht mit Piano Pete’s Blues Experience, UJZ Komplex, 19.00 STEMWEDE-WEHDEM Jutta Weinhold’s Akustik Randale - Deutsche Rockröhre, Life House, 20.30

f PARTY OSNABRÜCK Saturday Night Party - Die ultimative Wochenend-Party, Eissportcenter Osnabrück, 19.0022.00 Ü40-Party, Alando Palais, 20.00 Karaoke für Jeder(m)ann und Frau - DJ MusicRider, Comeback, 20.00 All mixed up... - PartyNight, The Whisky, 20.00 Salsa-Party, Mojito El Cubano, 20.30 Abrocken! - Musik aus allen Rock Stilen, Rosenhof, 22.00 Club Culture - Just Party, Stellwerk, 22.30 Version - Elektro, Unikeller, 23.00 BIELEFELD Disko Total auf der Kellerparty Indiepop, Rock, Radio + Mash Ups, Disco Clash & Good Looking Music, Stereo, 22.30 Himmel und Erde - Mike Wall, Forum, 23.00 MELLE Funk & Soul Party, Kulturwerkstatt Buer, 20.30

f CLUBS OSNABRÜCK Alpenmax Einer für alle - Verzehrspecials, 21.00 Bastard Club Düsen-Disco Punk, HC, Ami-Punk, D-Punk, 23.00 Five Elements Club F**k Me Now And Love Me Later - Flashin’ Disco Sounds, 22.00 Glanz & Gloria We Say Dance! Pop und Rock, 23.00 Grand Hotel Wechselstrom, 19.00 Hyde Park 90er Jahre Party, 22.00 Kleine Freiheit Starclub - PartyRock und -Pop, 23.00 Onkel Tony Clubtime – Lixx in Town, 21.00 Plan B Der Samstag ist zum Tanzen da - Mit DJ Mike, 21.00 Tiefenrausch Die Rückkehr der Bass Ritter, 20.00 Trash Lauschangriff, 20.00 BIELEFELD Far Out SamstagClub meets 5 Jahre Stylebar - Dance, Rock, House, Black, 80s, 90s, 22.00 Movie 27up - Für Ü-27, 22.00 Ringlokschuppen SuperSamstag - Pop, Star Tracks, 22.30 MÜNSTER Amp Tempocopter und High Voltage - Gitarrenlastige Indieklassiker und 70er, 90er Gitarrengrooves, 22.30 Heaven Full House Night, 23.00 Hot Jazz Club Urban Dance Night - Dancefloor Classics & Nu Beats mit DJ Mike’S, 23.00 Jovel Music Hall Havanna Night, 23.00

TT erkennt jeder, der in den 90ern Teenie war, als Kürzel für die Boyband Take That. Hinter TTT steckt auch eine Boyband: The Ten Tenors sind ein Vokalensemble aus Australien. > OsnabrückHalle

Dem japanischen Regisseur Hirokazu Koreeda ist es gelungen, mit Still Walking einen heiterbesinnlichen Film über eine trauernde japanische Familie zu drehen. > Lagerhalle

Sputnikhalle Alles ausser Bohlen - 80s Pop, New Wave, Post Punk, Indie Synthie Pop, NDW, 23.00

Kostenlose Weinprobe der Wein- und Sektkellerei Jakob Gerhardt, OsnabrückHalle, 12.00

f BÜHNE

Die Macht der Sterne, Planetarium, 17.00

OSNABRÜCK Café Haertel - Von Juliane Kann, emma-theater, 19.30

Energiemesse, Zentrum für Umweltkommunikation, ganztägig

P Siehe Bühne Requiem - Tanzproduktion von Nanine Linning, Stückeinführung 19.00, Marmorfoyer, Theater am Domhof, 19.30

HEROFORD Mein Hund – Partner auf vier Pfoten - Ausstellung, Alter Güterbahnhof, 11.00-18.00

P Siehe Bühne Olamowoa - Eifersuchtsdrama aus den südafrikanischen Townships, Erstes unordentliches Zimmertheater, 20.00

P Siehe Bühne Movements – Moderner Tanz, Tanztheater, Freier Tanz - Osnabrücker TänzerInnen präsentieren neue Stücke, Piesberger Gesellschaftshaus, 20.00

f KONZERTE OSNABRÜCK Osnabrücker Orchesterklassentreffen 2011 - Gemeinsamer Konzertnachmittag, Haus der Jugend, 15.00 Klarinetten-Frühling, Aula der Hochschule, 17.00 Der W & Guest, Halle Gartlage, 20.00 The Ten Tenors - „Tour 2011“, OsnabrückHalle, 20.00

P Siehe Foto BIELEFELD

SO

27

Bergen Philharmonic Orchestra - Martin Grubinger am Schlagzeug, Rudolf-Oetker-Halle, 20.00 Gregor Meyle - Special Guest: Tom Lüneburger, Bunker Ulmenwall, 20.30

BIELEFELD Murat Topal - „Multitool – der Mann für alle Fälle“, Comedy, Zweischlingen, 21.00 IBBENBÜREN Als die letzte Grille starb - Quasi So Eigenproduktion, Schauburg, 20.00 VECHTA Dinner Krimi - „Bei Verlobung Mord!“, Schützenburg, 19.30

f LITERATUR OSNABRÜCK Doppellesung mit Günter Lambrecht und Claudia Amm - Zum 100. Todestag Leo Tolstois am 20 November 2010, erste Neuübersetzung der „Kreutzersonate“ seit 50 Jahren, Hof Wamhof, 19.30 BRAMSCHE Nimm dir ein Buch - Zivilcourage „Mut tut gut“ Kinder drehen einen Film, Universum, 19.30

f KIDS OSNABRÜCK Angeltag für Kinder ab 10 Jahren, Lernort Nackte Mühle, 07.30-13.30 Geocaching für Familien, Lernort Nackte Mühle, 14.00-17.00 Lars der Eisbär, Planetarium, 15.00+16.00 Vom Wolf und dem mutigen Hasen - Ab 4 J., Figurentheater Alte Fuhrhalterei, 16.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Großflohmarkt, Halle Gartlage, 08.00-16.00

STADTBLATT≈3.2011 43


werwowas 28.3.

kunst & ausstellungen

Die Nakba, RemarqueFriedenszentrum

Berlin zeichnet, Kunsthalle Dominikanerkirche

OSNABRÜCK

AMEOS Klinikum. „Menschen, Tiere, Sensationen“, bis 27.7.2012 Atelier Frau Kahlos Art, „Enthüllung Entwicklung“ Arbeiten von Heidrun Bailly, bis 31.3. Bischof-Lilje. Altenzentrum. „Naturschönheiten von Osnabrück und der Laga Bad Essen“ Fotografie von Herbert Sommerfeld, 4.3.-31.12. Carl-Sonnenschein-Haus. „Serbische Impressionen“ Ölbilder von Budimir Rovinac, bis 10.4. Deutsche Bundesstiftung Umwelt/Zentrum für Umweltkommunikation. „Landschaft - unterwegs in Licht und Schatten“, Arbeiten von Ulrich Baehr, bis 3.3.; „Klimawerkstatt“. Interaktive Ausstellung an acht Stationen mit 24 Experimenten, bis August Diözesanmuseum/Forum am Dom., „Textile Frauenbilder für Madame Courage“, bis 3.5.; „Grundformen des Menschlichen. Walter Mellmann 19102010 - Retrospektive“, bis 25.4. Erich Maria Remarque-Friedenszentrum. „Die Nakba - Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948“, bis 27.3.; „Von der Sachsenburg nach Sachsenhausen. Bilder aus dem Fotoalbum eines KZ-Kommandanten“, 31.3.-22.5. Galerie écart. „Der Traum vom Süden“. Realistische Landschaftsmalerei von Thomas Dillmann, bis 5.3. Galerie im Studentenwerk - Mensa im Schlossgarten. Arbeiten von Lennart Krauss, bis auf weiteres Galerie Letsah. Zoppe Voskuhl „Naturally Tasty“, 5.3.-3.4. Galerie schwarz | weiß. „Streifzüge“ Malerei von Jörg Kujawa, bis 14.3.; „UNREAL“, Helle Jetzig, 18.3. bis 2.5. Galerie Vordemberge-Gildewart. „Kunststädte, Kirchen und Schlösser am südwestlichen Rand Europas“, Fotos von Gertrud Hendriks, bis auf weiteres Gedenkstätte Gestapokeller. „Erzähl mir die Wahrheit!“, bis 27.3. Gymnasium in der Wüste. „25 Jahre nach Tschernobyl - Menschen - Orte Solidarität“, 6.3.-11.3. Kunsthalle Dominikanerkirche. „Berlin zeichnet“, bis 10.4.; Damit nichts mehr bleibt!“ Installation von Volker-Johannes-Trieb, bis 10.4.; „Osnabrück zeichnet“, bis 13.4. Kunst-Quartier. „Blind date“ - Installation und Malerei von Beate Lucas und Petra Eckardt, bis 9.4. Lutherhaus. Bilder von Irene Sanabria, bis auf weiteres Martini | 50 forum für architektur & design. „Neues Wohnen in der Stadt“, 3.3.3.4. Museum am Schölerberg - Natur und Umwelt. „Sternenfenster - Licht vom Anfang der Welt“, bis 19.6. Piesberger Gesellschaftshaus. „Steine brechen neue Bahnen“. Fotos von der

44 STADTBLATT≈3.2011

Radziwill im Norden, Radizwill-Haus, Varel

Alten Steinbrecheranlage, bis 31.3. Planen + Bauen. „Kreaturen“ - Malerei von Regine Wolff, bis 25.3. RWE Verwaltungsgebäude. Andre Laaks, Fotografien, bis 31.3. Sparkasse Osnabrück. „10 konkrete und konstruktive Künstler in Osnabrück“, bis 4.3. Stadtgalerie. „Osnabrück zeichnet“, bis 13.4. St. Katharinenkirche. Lev Silber, Fotografien des Jüdischen Friedhofs Hamburg-Altona, bis 20.3. UMGEBUNG

Alte Hofapotheke Bad Iburg. Arbeiten von Janine Dreier bis Shakti Singh“, bis Mitte 2011 Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst · Wilhelm Busch, Hannover. Cartoons von Jean-Maurice Bosc, bis 15.5.; Kariukaturen und Comics von Steve Bell, bis 15.5. dst Galerie Münster Christoph Roßner, „Nebel in Kisten“, bis 2.4. Focke Museum Bremen. „Bremen 1945 bis 2010. Soviel Wandel war nie“, bis 13.3. Franz-Radziwill-Haus Varel/Dangast. Der Maler Franz Radziwill in der Zeit des Nationalsozialismus (im Rahmen von: „Radziwill im Norden 2011“), 13.3.22.5. Galerie Steinrötter Münster. „Yesterdays Flower“, bis 2.4. Gerhard-Marcks-Haus Bremen. „Feininger & Marcks“, bis 25.4. Graphikmuseum Pablo Picasso Münster. Paul Klee, bis 13.3.; „Im Rausch der Farbe“, Picassos Linolschnitte“, 19.3. bis 3.7. Horst-Janssen-Museum Oldenburg. Sigmar Polke, bis 13.3. KIT Kunst im Tunnel, Düsseldorf. „der menschen klee“, bis 3.4. Kulturwerkstatt Melle-Buer. Arbeiten von Sascha Timmermann, bis 15.5. Kunsthalle Bielefeld. „The 80s Revisited. Sammlung Bischofberger II“, 13.3.19.6. Kunsthalle Emden. Franz Radziwill 111 Meisterwerke aus privaten Sammlungen (im Rahmen von: „Radziwill im Norden 2011“), bis 19.6. Kunsthalle Wilhelmshaven. Der Maler Franz Radziwill in der Zeit des Nationalsozialismus (im Rahmen von: „Radziwill im Norden 2011“), 13.3.-.22.5. Kunstverein Bielefeld. Lili Reynaud-Dewar: „Cleda’s Chairs“, bis 1.5.; Thomas Julier: „Ta-Ku-Na-Ha“, bis 1.5. Kunstverein Grafschaft Bentheim. Ha Cha Youn: „Sweet Home“, bis 24.4. Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg. Der Kölner Fotograf Boris Becker zeigt: „Fields and deserts“, bis 27.3.; Franz Radziwill - Expressionismus und neue Sachlichkeit (im Rahmen von: „Radziwill im Norden 2011“), 13.3.-22.5.

Nebel in Kisten, dst Galerie, Münster

MARTa Herford. „That’s me - Fotografische Selbstbilder“, 8.3.-8.5.; „Things are Queer - Highlights der Sammlung UniCredit“, 12.3.-22.5.; „Missing Synagogues - Fotografie von Martin Mühlenhoff und Christian Vossiek, 31.3.-17.4. Museum Folkwang Essen. HAP Grieshaber, bis 3.4. Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg. Ideen sitzen. 50 Jahre Stuhldesign, bis 13.3. Museum Küppersmühle, Duisburg. Anthony Cragg „Dinge im Kopf“ - Skulpturen, Zeichnungen, Grafiken, bis 13.6. Museum des Landkreises Osnabrück, Bersenbrück. „Der Weg nach Westen“ Japanische Farbholzschnitte aus drei Jahrhunderten, bis 31.5. Museum Ludwig Köln. „Remembering Forward. Malerei der australischen Aborigines seit 1960“, bis 20.3. Museum und Park Kalkriese - Varusschlacht im Osnabrücker Land. „Ein Himmel auf Erden - das Geheimnis der Himmelsscheibe von Nebra“, bis 10.4.; „COLOSSAL Art Fact Fiction“, bis Ende 2011 (sowie an anderen Orten in der Region) Museum Villa Stahmer GM-Hütte. Hans-Peter Preiß „Die Kunst des Handbuchbindens, bis 20.3. NRW-Forum Kultur und Wirtschaft Düsseldorf. „Zeitgeist & Glamour. Fotografie der 60er und 70er Jahre“, bis 15.5. Rock’n’Popmuseum Gronau. „Imageb(u)ilder - Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Videoclips“, bis 3.7. Sprengel Museum Hannover. Hans Peter Feldmann: Theo Lingen“, bis 12.6.; „Ohne Ekstase kein Tanz!“, bis 1.5.; Richard Deacon: „The Missing Part“, bis 15.5. Stadtmuseum Oldenburg. Franz Radziwill - Die Schönheit des Alleinseins Werke nach 1945 (im Rahmen von: „Radziwill im Norden 2011“), 13.3.-22.5. Städtische Galerie Delmenhorst. Henk Visch: „Do you want to know the whole story?“, bis 3.4. Tuchmacher Museum Bramsche. Bramscher Köpfe III - „Menschen im Beruf“, bis 6.3.; „... um die Stimmen der Frauen - Das Frauenbild der Parteien im Spiegel ihrer Wahlplakate“, 8.3.-27.3.

Die Arbeiten an I Am Love haben ganze sieben Jahre gedauert. Entstanden ist ein eleganter Film, in dem Tilda Swinton, als Gattin eines Mailänder Großindustriellen, an die HitchcockBlondinen erinnert. > Universum Bünde

GEORGSMARIENHÜTTE Keith Dunn und Band - Blues, Cafe & Bar am Kasinopark, 19.00 MÜNSTER The Chariot & Mychildren Mybride, Sputnikhalle, 20.00

f PARTY OSNABRÜCK Family Party - Musik, Spiel und Spaß für die ganze Familie, Eissportcenter Osnabrück, 14.30-19.00 MÜNSTER Shoeshine Swing Salon - Hot Jazz, New Hep Swing, SpecOps, 20.00

f CLUBS OSNABRÜCK Bastard Club Play Games - Kniffeln, Kickern, Backgammon etc., 20.00 Big Buttinsky Karaoke mit Flehr, 21.00 Grand Hotel Tatort - Der Krimi auf Großbildleinwand, 20.15 Tiefenrausch Chips, Bex & Rock’n’Roll, 20.00 Trash Mixology - Cocktailabend, 18.00

f BÜHNE OSNABRÜCK Zeitsprünge - Eine Reise durch die Ballettgeschichte, Theater am Domhof, 17.00 IBBENBÜREN Als die letzte Grille starb - Quasi So Eigenproduktion, Schauburg, 16.00 MÜNSTER Placebo Improtheater, Hot Jazz Club, 20.00

KALKRIESE Eine Scheibe aus Metall – Kinderprogramm - Familiensonntag, Museum Kalkriese, 14.0017.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Pflanzen-Tausch-Markt, Botanischer Garten, 11.00 Eröffnung des Piesberger Sonntagscafés und Kaffeegartens, Piesberger Gesellschaftshaus, 14.00-18.00 Poker-Turnier Texas Hold’em im Freeze-out-Modus - Das Buy-In beträgt 100 € zzg. Taxe (10 €), Hollywood Casino Osnabrück, 19.00 Energiemesse, Zentrum für Umweltkommunikation, ganztägig HEROFORD Mein Hund – Partner auf vier Pfoten - Ausstellung, Alter Güterbahnhof, 11.00-18.00 OSNABRÜCK-ATTER Trödelmarkt, Parkplatz RatioGroßmarkt, 11.00-18.00 TECKLENBURG Kunsthandwerkermarkt, Kulturhaus Tecklenburg, 11.00-18.00

f KINO OSNABRÜCK Lagerhalle: Still Walking - Heiter-besinnlicher Film über eine trauernde japanische Familie, 18.00 Siehe Foto

P

FILMSTARTS RThe Roommate - Thriller, Mystery

f LITERATUR BRAMSCHE Nimm dir ein Buch - Musiktheater Lupe „Mama Muh“, Universum, 19.30

f KIDS „Neues Wohnen in der Stadt“ Martini | 50

CineKidz Happy Family - Die Großen zahlen wie die Kleinen! Wer Kinder (bis 11 Jahre) ins Kino begleitet, zahlt nur den Kinderpreis, Cinestar, 11.0022.00 Vom Wolf und dem mutigen Hasen - Ab 4 J., Figurentheater Alte Fuhrhalterei, 11.00 Tom Sawyers Abenteuer - Nach Mark Twain von Jürgen Popig, emma-theater, 15.00 Matti Patti Bu - Theater für Kids von 3-6 J., Lagerhalle Spitzboden, 15.30

OSNABRÜCK Familienfrühstück - Mit Kinderspielraum & Kreativprogramm, Lagerhalle Spitzboden, 09.3012.30

MO

28

f KONZERTE OSNABRÜCK Schools on rock 7.0 - Der dritte Vorentscheid des Band-Contest, Lagerhalle, 16.00 7. Sinfoniekonzert 2010/2011, OsnabrückHalle, 20.00 Blue Monday Jam - Der stimmige Treffpunkt für alle 12-Takter, Lagerhalle, 21.00

f PARTY OSNABRÜCK Students Party - Günstiger Eintritt für Studenten, Eissportcenter Osnabrück, 19.00-22.00


29.3.

30.3.

Lust, einen zurückhaltenden Menschen kennenzulernen? Dann sind Sie bei Comedian Olaf Schubert falsch. Das leicht labil wirkende „Wunder im Pullunder“ zeigt „Meine Kämpfe“. > OsnabrückHalle

Frank Roberscheuten steht für Saxofon- und Klarinettenspiel im Geiste der großen SwingMusiker wie Lester Young und Stan Getz. Im Trio Three Wise Men spielt er Combo-Swing. > Blue Note

f CLUBS OSNABRÜCK Tiefenrausch Da Musik Schoo am verzapften Montag, 20.00 Trash Schall & Rausch, 19.00

f BÜHNE GRONAU Olaf Schubert - „Meine Kämpfe“, Bürgerhalle, 20.00

f KINO OSNABRÜCK Cinestar: CineSneak, 20.00 BRAMSCHE Universum: I Am love - Filmkunstreihe, 20.00 Siehe Foto

P

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Lesbenstammtisch Osnabrück, Café Larimar, 20.00

DI

29

f KONZERTE OSNABRÜCK Open Stage Session - Open stage für Musiker. Eintritt frei, Big Buttinsky, 20.00 STADTBLATT präsentiert Das Gezeichnete Ich - Sänger und Multiinstrumentalist, Lagerhalle, 20.00 Siehe Musik

P

MÜNSTER Herpes + Brausepöter - Synth Punk, Gleis 22, 21.00

f PARTY

Tiefenrausch Ed’s & Nino’s Groovebox, 20.00 Trash Rock, Pop und Becks - Mit Getränke-Sonderpreisen, 19.00

STADTBLATT präsentiert Triggerfinger - Rock, Kleine Freiheit, 21.00

BIELEFELD Bunker Ulmenwall UnscheinBar, 20.30

BIELEFELD

f BÜHNE OSNABRÜCK Friday Night - Damenkomödie mit Herrenopfer von Oliver Bukowski, emma-theater, 19.30 Olaf Schubert - „Meine Kämpfe“, OsnabrückHalle, 20.00 Siehe Foto

P

Pygmalion - Von George Bernard Shaw, Gastspiel The American Drama Group Europe in Zusammenarbeit mit Tour de Force Theatre, Theater am Domhof, 20.00 MÜNSTER Rock the Ballet, MCC Halle Münsterland Congress Saal, 20.00

Singer/Songwriter Slam, Bunker Ulmenwall, 20.30 And You Will Know Us By The Trail Of Dead, Forum, 21.00

Nils Wülker - Funk, Pop & Jazz, Hot Jazz Club, 20.00 Subway to Sally - Nackt II, Jovel Music Hall, 20.00

Heute erscheint das neue STADTBLATT. KAUFEN!

MI

30

f KONZERTE OSNABRÜCK Sonata Arctica & Labyrinth - The Days of Grays Tour 2011, Halle Gartlage, 20.00 Three Wise Men - Trio Frank Roberscheuten, Blue Note, 20.30 Siehe Foto

P

OSNABRÜCK Poker-Turnier Texas Hold’em im Rebuy-Add-on-Modus - Das Buy-In beträgt 100 € zzgl. Taxe (10 €) , Hollywood Casino Osnabrück, 19.00

Die deutsche Sprache in Vollendung mit elektronischer Musik zu vernetzen ist eine Kunst, die nur wenige beherrschen. Das Lea W. Frey-Trio kann es! > Café Mojo

Münster Weltweit – NewcomerReihe - Her Name Is Calla + Blckwvs + Birds Of Passage, Gleis 22, 21.00

f PARTY OSNABRÜCK Uniparty, Alando Palais, 21.30

f CLUBS

DO

31

f KONZERTE OSNABRÜCK Knucklebone Oscar - Rock’n’Roll, Bastard Club, 20.00

P Siehe Musik Lea W. Frey - Jazz, Café Mojo, 20.00

P Siehe Foto OSNABRÜCK

OSNABRÜCK Satellite für Osnabrücker Poker Frühlings Classic - Die Vorrundenspiele für das Turnier Anfang April. Check-In: 19.00, Turnierbeginn: 19.30. Classic Buy-In: 33 € bis 42 € zzgl. Taxe, Hollywood Casino Osnabrück, 19.00 Osnabrücker Bürgerforum für Gartlage, Schinkel (-Ost), Widukindland - Diskussion und Gespräch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung zu div. Themen, Heinz-Fitschen-Haus, 19.30 Salsa-Schnupperstunde - Eintritt frei, Café Caliente, 20.00

f AUSSERDEM

MÜNSTER

f PARTY

f AUSSERDEM

Triggerfinger haben Herz, Triggerfinger haben Grandezza, Triggerfinger haben Groove. Für diese belgische Rockmusik lässt man jede Schokolade gerne stehen! > Kleine Freiheit

P Siehe Musik

BRAMSCHE Nimm dir ein Buch - Ohrenschmaus zum Frühstück, Universum, 09.00

f CLUBS OSNABRÜCK Bastard Club Scheisse!...der Chef legt auf! - Punk, Stoner, Doom, HardCore, Schrott, 20.00 Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 17.00-24.00 Grand Hotel Gutes & Böses - DJ Knalltee mit HipHop – dazu: Martini-Specials, 19.00

P Siehe Musik

f LITERATUR

OSNABRÜCK Nachtseminar - Studipreise, Sonnendeck, 22.00 MÜNSTER Matt Walsh Blues Trio, Hot Jazz Club, 21.00

31.3.

Open Stage im Musik Club, Onkel Tony, 20.00 Parks Unplugged - Live und unverstärkt, parks, 20.00

Audiophones Wohnzimmer „Bringt Eure Schallplatten mit!“ – interaktive Party, Big Buttinsky, 20.00 Florian Baessler - Solo, Big Buttinsky, 21.00

BIELEFELD

f CLUBS

Far Out Acoustic Sounds, Far Out, 21.00

OSNABRÜCK

GÜTERSLOH

Alpenmax 99 Cent Party + Alpen Lotto - Getränkespecials, 21.00 Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 17.00-24.00 Glanz & Gloria Endlich Wochenende! - Eintritt frei, 23.00 Grand Hotel Hotel Mama - Studenten-Sonderpreise, 19.00 Tiefenrausch Start ins Studenten Wochenende, 20.00 Trash Studentenseminar - Getränke-Sonderpreise, 19.00 Unikeller Spieleabend - Mit Spieltraum und neuen Spielern, 20.00

Stuttgarter Kammerorchester Sechstes Meisterkonzert, Stadthalle, 20.00

STADTBLATT präsentiert Tina Dico, Rosenhof, 20.00

P Siehe Musik

MÜNSTER Jasper - „Ohrenpost“, Sputnikhalle, 20.30

OSNABRÜCK Die Perle Punkrock, Hardcore, Metal, 17.00-24.00 Grand Hotel Hotellounge - Mit Becks Sonderpreisen und dem Mixtape DJ-Team, 19.00 Hyde Park Thursday’s - Guitars, Dark, Electronics + Herrengedeck und Kaffeeflat, 22.00 Kleine Freiheit Astra Nacht Indie, Alternative und Pop; mit Getränkespecials, 23.00 The Whisky Rock Karaoke, 20.00 Trash Freundeskreis, 19.00

f BÜHNE OSNABRÜCK STADTBLATT präsentiert Max Uthoff - Kabarett, Comedy, Lagerhalle Spitzboden, 20.00 Siehe Das lohnt sich

P

2. Komische Nacht Osnabrück, Blue Note, 20.30 BAD IBURG Jörg Knör – Alles nur Show - Komik, Musik, Parodie und Karikaturen, Gasthaus Tovar, 20.00

f KINO FILMSTARTS RHop – Osterhase oder Superstar? - Komödie RKottan ermittelt: Rien ne va plus - Komödie, Krimi

RLöwenzahn – Das Kinoabenteuer - Dokumentation RSucker Punch - Action, Fantasy RUnter Dir die Stadt - Drama RWinter’s Bone - Drama

f LITERATUR BRAMSCHE Nimm dir ein Buch - Klosterlesen, Kloster Malgarten, 19.00 STEMWEDE-WEHDEM Jon Flemming Olsen: Der Fritten-Humboldt - Autorenlesung, Life House, 19.30

f KUNST OSNABRÜCK Von der Sachsenburg nach Sachsenhausen. Bilder aus dem Fotoalbum eines KZ-Kommandanten - Ausstellung, Erich Maria Remarque-Friedenszentrum, 10.00-17.00

f KIDS OSNABRÜCK Ab Zwei dabei: Eine Minimausgeschichte - Minimaus findet ein Ei, ab 2 J., Figurentheater Alte Fuhrhalterei, 16.00

f AUSSERDEM OSNABRÜCK Satellite für Osnabrücker Poker Frühlings Classic - Die Vorrundenspiele für das Turnier Anfang April. Check-In: 19.00, Turnierbeginn: 19.30. Classic Buy-In: 33 € bis 42 € zzgl. Taxe, Hollywood Casino Osnabrück, 19.00 Uferlos Stammtisch, Café Larimar, 20.00 Casinotag: Rubbelchance - Bei freiem Eintritt erhält jeder Gast ein Glücksrubbellos, Hollywood Casino Osnabrück,

werwowas NACHSCHLAG

f KINO OSNABRÜCK Cinestar: CineLady: Last Night - Die CineLady-Vorpremiere, 19.45 CineMen: Sucker Punch - Die CineMen-Vorpremiere, 20.00 Lagerhalle: Still Walking - Heiter-besinnlicher Film über eine trauernde japanische Familie, 18.00+20.15

P Siehe Kino

Termine nach Redaktionsschluss ausverkauft · abgesagt neu im Vorverkauf und mehr unter

www.stadtblatt-osnabrueck.de STADTBLATT≈3.2011 45


vorschau 5.4.

29.4.-8.5.

30.4.

6.-8.5.

Jörg Thadeusz

Jazzfest Gronau

Äl Jawala

Venner Folk Frühling

Lässt in seinem Roman „Die Sopranistin“ bei der Aftershow-Party der Verleihung des Bruno-Fernsehpreises eine Bombe explodieren. Ein Blutbad. Islamistenangst geht um. Und dann schneidet er zu Georg, der in Berlin seinen Onkel beerdigen muss – und zugleich der Sopranistin Sofia einen Gefallen tun will. Und schnell wird klar: Nichts ist wie es scheint.

Okay, schauen wir mal, wer so alles kommt. Da ist Jan Garbarek (& the Hilliard Ensemble), The Bahama Soul Club (feat. Pat Appleton), Stefanie Heinzmann, The Dutch Swing College Band, Al di Meola (Foto), Richard Bona (& Band). Plus Kneipen-Nacht mit 20 Bands. Plus Jazz & Dine in Gronauer Restaurants ... Satte Sache also, wie immer.

Steht arabisch für „die Reisenden“, „die Wanderer“ oder „Fahrendes Volk“. Und rumgekommen sind die Freiburger mit ihrem Mix aus Balkan-Soul und Dance-Beat wirklich. Hier konfrontieren sie uns mit „Asphalt Pirate Radio“. Asphalt? Hat sicher auch damit zu tun, dass sie anfangs als Straßenmusiker unterwegs waren.

4a Tickets: 35088104 4< 5.4., Blue Note

4a Tickets: 0256299006 4< 29.4. bis 8.5., Gronau, diverse Orte

4a Tickets: 7607780 4< 30.4., Kleine Freiheit

Ein kleines, niedliches Dorf im Landkreis Osnabrück. Venne. Dort wird seit einigen Jahren im Frühling ein großes Fest gefeiert, der Venner Folk Frühling. Inzwischen eine Institution, zu der Fans von weit her anreisen. 2011 bekommen sie u.a. Ronnie Taheny (Foto), Augenblick, Franco Morone, Tiree oder Christina Lux zu sehen. In erster Linie Folk, aber auch Artverwandtes – vom Songwriter bis zum akustischen Pop. 4a Tickets: 05476 911310 4< 6.-8.5., Venne, diverse Orte

f

BÜHNE

8.4. Das Vollplaybacktheater präsentiert: Die drei ??? - Und der Karpatenhund, Herford, X 13.4. Rock the Ballet BI, Stadthalle 15.4. Chinesischer Nationalcircus OS, OsnabrückHalle 16.11. Michael Flatley’s Lord of the Dance BI, Stadthalle 18.11. Caveman OS, Rosenhof 25.11. Zauber der Travestie OS, Rosenhof 11.12. Michael Flatley’s Lord of the Dance Hannover, AWD-Hall

f 2.4. 2.4. 3.4. 3.4. 7.4. 8.4. 9.4. 9.4. 13.4. 14.4. 16.4. 26.4. 30.4. 1.5. 4.5. 13.5. 19.5. 20.5. 29.5. 2.6. 17.9. 22.9. 24.9. 29.9. 8.10. 9.10. 17.10. 19.10. 25.11. 14.12. 4.2. 11.2. 25.2.

KABARETT/COMEDY Dieter Nuhr BI, Stadthalle Steffen Möller OS, Lagerhalle Bülent Ceylan OS, OsnabrückHalle Marlene Jaschke Ibbenbüren, Bürgerhaus Volker Pispers OS, OsnabrückHalle Jürgen Becker Rheine, Stadthalle Düsseldorfer Kom(m)ödchen Nordhorn, Kornmühle Ausbilder Schmidt Ibbenbüren, Schauburg Martin Rütter OS, OsnabrückHalle René Marik BI, Stadthalle Philipp Scharri OS, Lagerhalle Carolin Kebekus OS, Lagerhalle Cindy aus Marzahn OS, OsnabrückHalle Cindy aus Marzahn OS, OsnabrückHalle Olaf Schubert MS, MCC Halle Münsterland Heißmann & Rassau BI, Ringlokschuppen Kaya Yanar OS, OsnabrückHalle Kaya Yanar Minden, Kampa-Halle Sissi Perlinger Nordhorn, Kornmühle Kaya Yanar BI, Rudolf-Oetker-Halle Nils Heinrich OS, Lagerhalle Ulan & Bator OS, Lagerhalle Spitzboden Ass-Dur OS, Lagerhalle René Marik OS, OsnabrückHalle Kaya Yanar MS, MCC Halle Münsterland Kaya Yanar Hannover, AWD-Hall Helge Schneider Hannover, AWD-Hall Wolfgang Trepper OS, Lagerhalle Bülent Ceylan BI, Seidensticker Halle Dr. med. Eckart von Hirschhausen MS, MCC Halle Münsterland Philip Simon OS, Lagerhalle Horst Evers MS, Hörsaal 1 Wolfgang Trepper MS, Hörsaal 1

46 STADTBLATT≈3.2011

f 5.4. 13.4. 15.4. 4.5. 5.5. 10.5. 12.5. 23.5. 7.6. 21.6. 28.6. 6.1.

f 2.4. 6.4. 6.4. 7.4.

8.4. 10.4. 13.4. 17.4. 20.4. 30.4. 3.5. 6.5. 19.5. 24.5. 27.5.

17.6. 21.6. 28.6. 14.7. 15.7. 1.11. 8.11.

f

LESUNGEN Jörg Thadeusz OS, Blue Note Peter Michalzik OS, Blue Note Heinz Strunk Lingen, Centralkino Harald Martenstein: OS, Volkshochschule Karen-Susan Fessel OS, Buchhandlung zur Heide Zsuzsa Bánk OS, Blue Note Ralf König OS, Lagerhalle Alex Capus OS, Blue Note Lea Singer OS, Blue Note Reinhald Joppich OS, Blue Note Eva Gritzmann und Denis Scheck OS, Blue Note Wladimir Kaminer BI, Ringlokschuppen

2.4. 3.4. 3.4. 4.4. 5.4. 5.4. 6.4. 6.4. 7.4. 7.4. 8.4. 8.4. 8.4. 8.4. 9.4.

POP Click Click Decker MS, Gleis 22 Motorama MS, Amp Juli MS, Skaters Palace Popsalon 2 (bis 9.4.) - Slut, We Were Promised Jetpacks, Dan Le Sav vs. Scroobius Pip, ClickClickDecker, Bosse, Bondage Fairies, Saalschutz, An Horse, Kraftklub, Gregor McEwan, Kat Frankie, OS, Lagerhalle, Kleine Freiheit, Glanz & Gloria The Kabeedies MS, Amp Juli BI, Ringlokschuppen Polarkreis 18 BI, Stereo Clueso MS, Halle Münsterland Phrasenmäher BI, Bunker Ulmenwall Cargo City MS, Amp 17 Hippies BI, Ringlokschuppen Helene Fischer Halle, Gerry Weber Stadion BAP OS, Rosenhof Peter Maffay & Band Hannover, TUI Arena N-Joy Starshow (+28.5.) - Die Fantastischen Vier, Clueso, Polarkreis 18, Hannover, Expo-Plaza Hannover Peter Maffay & Band Halle, Gerry Weber Stadion Elton John & Band Hannover, TUI Arena SantanaHannover, Parkbühne Unheilig BI, Ravensberger Park Unheilig BI, Ravensberger Park Jean Michel Jarre Hannover, TUI Arena Roland Bless BI, Ringlokschuppen

ROCK/ALTERNATIVE

1.4. Magnum OS, Rosenhof 1.4. Aphax Infect Melle, JZ Altes Stahlwerk 2.4. Phillip Boa & The Voodooclub BI, Forum

10.4. 14.4. 14.4. 14.4. 15.4. 15.4. 15.4. 15.4. 16.4. 16.4. 16.4. 16.4. 16.4. 17.4. 17.4. 17.4. 20.4. 20.4. 20.4. 21.4. 21.4. 21.4. 23.4. 23.4. 23.4. 27.4. 29.4. 30.4. 30.4. 3.5. 4.5. 4.5. 6.5. 7.5. 7.5.

Hassmord OS, Bastard Club Eläkeläiset BI, JZ Kamp Malevolent Creation OS, Bastard Club King Louie’S Missing Monuments MS, Gleis 22 Steve Cradock MS, Gleis 22 Buggirl OS, Bastard Club Hans Söllner MS, Gleis 22 Die apokalyptischen Reiter Herford, X Dampfmaschine OS, Bastard Club Title Tracks MS, Gleis 22 Bosse OS, Kleine Freiheit The Ex BI, Bunker Ulmenwall Red Dons MS, Gleis 22 Bullet OS, Bastard Club Neckbreaking Festival - Aegror, Die in Grey, Spellbreakers, Fleshworks, New World Depression, The Crimson Ghosts, OS, JZ Westwerk The Traditionals OS, Bastard Club M.Walking on the Water MS, Sputnikhalle Thee Spivs MS, Gleis 22 V8Wankers OS, Bastard Club Emergenza-Festival BI, Forum In Extremo Hannover, AWD Hall Wisecräcker BI, JZ Kamp Acid King -BI, Falkendom Dropkick Murphys BI, Ringlokschuppen Immanu El MS, Amp The Ex MS, Gleis 22 Tafkat & Elektroboys OS, Bastard Club Graveyard OS, Kleine Freiheit In Extremo BI, Ringlokschuppen Uriah Heep OS, Rosenhof Dornenreich & Alchest OS, Bastard Club Debauchery & Onslaught OS,Bastard Club Immanu El BI, Forum Imaad Wasif & Band MS, Gleis 22 Millencolin MS, Skaters Palace Lisa Germano OS, Lagerhalle Snuff + Former Cell Mates BI, Forum Ef + I Am The Architect MS, Amp Danko Jones BI, Ringlokschuppen Eat the Gun OS, Bastard Club Face Tomorrow + Arms & Sleepers BI, Forum Ephraim Juda + Tree of Live + Erpel Brainstorm BI, JZ Kamp Mono Inc. OS, Rosenhof Asking Alexandra MS, Sputnikhalle Flatfoot 56 OS, Bastard Club The Pretty Things OS, Lagerhalle Kellermensch OS, Kleine Freiheit Feuerschwanz OS, Bastard Club Omnia OS, Haus der Jugend Gus Black MS, Gleis 22

7.5. Bionic Ghost Kids OS, Bastard Club 10.5. Deathriders Bastard Club 11.5. Tarja Turunen & A Life Divided OS, Rosenhof 11.5. Marina Celeste MS, Gleis 22 11.5. Bubble Beatz OS, Lagerhalle 13.5. Friday the 13th OS, Bastard Club 14.5. Children of Bodom OS, Halle Gartlage 14.5. Rusconi play Sonic Youth BI, Bunker Ulmenwall 18.5. Dikta MS, Gleis 22 20.5. Saxon & Vanderbuyst & Crimes of Passion OS, Halle Gartlage 20.5. Orka feat. Oktopus BI, JZ Kamp 21.5. Johnny Winter & Band OS, Rosenhof 22.5. Cough OS, Bastard Club 25.5. The Nits OS, Lagerhalle 26.5. Born To Lose OS, Bastard Club 29.5. Wallis Bird MS, Fachwerk 2.6. Molotov OS, Bastard Club 5.6. City of Ships OS, Bastard Club 17.6. Doktor Krapula BI, JZ Kamp 30.6. Al & The Black Cats OS, Bastard Club 7.7. Paul Di Anno OS, Bastard Club 15.7. Axel Rudi Pell & Guest OS, Hyde Park 17.7. Scorpions & Special Guest BI, Ravensberger Park 25.9. Samsas Traum & Weena Morloch OS, Bastard Club 14.10. Tankard OS, Bastard Club 4.12. Yes BI, Ringlokschuppen 16.12. Doro & Guest OS, Rosenhof

f 8.4. 15.4. 16.4. 30.4. 7.5. 13.5. 14.5.

HIPHOP/BLACK/REGGAE

11.11. 13.12.

Rotfront BI, Forum Olli Banjo OS, Bastard Club CunninLynguists MS, Skaters Palace Äl Jawala OS, Kleine Freiheit Bushido MS, Skaters Palace Locomondo BI, JZ Kamp Farid Band & Bass Sultan Hengzt OS, Bastard Club Bushido BI, Ringlokschuppen Masta Ace, Stricklin & Marco Polo MS, Skaters Palace Söhne Mannheims Hannover, TUI Arena Die Fantastischen Vier MS, Messehalle

f

JAZZ/BLUES/FOLK

17.5. 21.5.

2.4. Moritz Krämer OS, Glanz & Gloria 2.4. Diknu Schneeberger Trio OS, Blue Note 7.4. Bluesnight Band feat. Eb & Nina Davis OS, Blue Note 8.4. Hubert von Goisern OS, Rosenhof 12.4. Expresión latina OS, Blue Note 15.4. John Law Art of Sound Trio BI, Bunker Ulmenwall 21.4. Jagun OS, Blue Note


FOTO: SHNYPESTAR/PHOTOCASE.COM

7.5.

Katzenjammer Sie sind so etwas wie die weibliche Antwort auf die Leningrad Cowboys. Aus dem hohen Norwegen kommen Katzenjammer und begeistern ihr Publikum mit einer echt schrägen Mischung aus Jazz, Rock, Chanson, Balkan-Melodien und Whiskey-Country. Die vier Damen sind auch optisch zu allem bereit: tragen Ringelsocken á la Pippi Langstrumpf, merkwürdige Hüte. 4a Tickets: 9614629 4< 7.5., Rosenhof

22.4. Led Bib BI, Bunker Ulmenwall 29.4. 23. Jazzfest Gronau (bis 8.5.) Bahama Soul Club, Jan Garbarek & Hilliard Ensemble, Philip Catherine, Jasper van’t Hof, Al Di Meola, Richard Bona, Gare du Nord, Stefanie Heinzmann, Sabrina Starke u.a., Gronau, diverse Orte 4.5. Joscho Stephan Quartett OS, Blue Note 4.5. Myra Melford Trio BI, Bunker Ulmenwall 5.5. Bluesnight Band feat. Dede Priest OS, Blue Note 6.5. Monsters of Liedermaching BI, Forum 6.5. Anna Depenbusch OS, Rosenhof 7.5. Monsters of Liedermaching MS, Sputnikhalle 7.5. Katzenjammer OS, Rosenhof 7.5. Venner Folk-Frühling(+8.5.) Venne, Gasthof Linnenschmidt und andere Orte 7.5. Das Kapital BI, Bunker Ulmenwall 12.5. Martin and Jamens BI, Stereo 14.5. Annamateur & Aussensaiter BI, Ringlokschuppen 14.5. Katzenjammer MS, Skaters Palace 15.5. Giora Feidmann & Friends BI, RudolfOetker-Halle 19.5. Red Hot Chilli Pipers MS, Sputnikhalle 19.5. Joja Wendt BI, Ringlokschuppen 19.5. Barbara Buchholz, Michael Wollny & Guy Sternberg BI, Bunker Ulmenwall 24.5. Red Hot Chilli Pipers BI, Forum 24.5. Viviane Kudo Bramsche, Universum 26.5. Red Hot Chilli Pipers OS, Rosenhof 29.5. Global Kryner Gronau, Bürgerhalle 4.6. Amplifier BI, Forum 16.6. Hotel Bossa Nova OS, Blue Note 21.6. Celtic Woman BI, Stadthalle 22.6. Celtic Woman Hannover, AWD-Hall 1.7. No Means No BI, Forum 13.10. Guru Guru BI, Forum 25.11. The Dubliners BI, Ringlokschuppen

f

KLASSIK

5.5. Hilary Hahn BI, Rudolf-Oetker-Halle 28.6. David Garrett Halle, Gerry Weber Stadion

f

PARTY

16.4. Die Atzen OS, Hyde Park 23.4. Die Atzen MS, Skaters Palace

ABO geht immer! Das STADTBLATT-Jahresabo: 12 Ausgaben für den Preis von knapp 11 ■ Ich abonniere/verschenke das STADTBLATT für ein Jahr = 12 Ausgaben für 19,- € ■ Der Betrag wurde auf das Konto 311 376 001 bei der Volksbank Osnabrück (BLZ 265 900 25) überwiesen ■ Bitte den Betrag von meinem Konto abbuchen Kontoinhaber: ____________________________________

Datum/Unterschrift ________________________________

Kontonummer: ____________________________________ Bank:

____________________________________

BLZ:

____________________________________

Lieferadresse: Name:

___________________________________________________________ ___________________________________________________________

ÜBRIGENS: STADTBLATT-Abos verlängern sich nicht automatisch. Vor Ende des Jahresabos schicken wir eine Info, dass es ausläuft. Dann kann, wer möchte, weiter abonnieren. Fair, oder?

Straße:

___________________________________________________________

PLZ/Ort:

___________________________________________________________

Datum/Unterschrift ___________________________________________________ Beim Geschenkabo bitte auch Name des Schenkenden angeben Name:

___________________________________________________________

STADTBLATT Georgstraße 14 · 49074 Osnabrück · Fax 0541 24602

Abo-Bestellungen im Internet: www.stadtblatt-osnabrueck.de STADTBLATT≈3.2011 47


kleinanzeigen Ankauf F 45music Ankauf u. Verkauf von Musik-Instrumenten, Verleih von Party-Anlagen, Meller Str. 45, OS, 0541/7603018 F CD’s, DVD’s, LP’s aller Richtungen gesucht. Tel.: 0541/3326021

Verkauf F 3-2-1 Ich verkauf Deins! HG Verkaufsagentur. Inh. H. Griep. Verkauf im Auftrage + Ladenverkauf. Hügelstr. 10/OS. Mo. 16.0019.30 + Mi. 12.30-19.30 u.n. Vereinb. Tel. 0177/6933805 F www.online-waschmaschinen.de; TopMarkenwaschmaschinen Miele, AEG u.a. a. 2. Hd., ab 75€, 2 Jahre Garantie, Lieferservice, Firma Hinrichs, Tel.: 0172/4224292 F Second Bike. Inh. H. Griep günstig gebrauchte Räder und mehr. Auch Gazelle etc. Hügelstr. 10 OS (HG-Verkaufsagentur) Mo. 16.00-19.30 + Mi. 12.30-19.30 u. Fr. 14.0019.30 Tel. 0177/6933805

REFERENDARE erhalten von uns kostenlos eine Broschüre zu Versicherungsfragen während der Referendarzeit.

F AIRSICHERUNGSLADEN Wiechers & Stöckl GmbH Kollegienwall 13 · 49074 Osnabrück Te l . 0 5 4 1 / 3 5 0 6 5 0 Fax 05 41/3 50 65-35

F Reitbekleidung/Erstausstattung, wenig getragen, sehr günstig zu verkaufen: 2x Reithosen in grau und dunkelblau, beide Gr.36; Reitkappe Euro-Lite, Gr. 6,5/53; Reitsstiefel Aigle, Gr. 38, Schaftweite,-höhe: 9/62/XL; Handschuhe Roeckl, Gr. 7,5; alle Quittungen noch vorhanden. Tel. 0541/75049121 (AB) F Verkleinerung meines Haushalts u.a. (Klein-)Antiquitäten, Hifi-Bedarf, Schreibtisch, Reise-Mountain-Bike zu verkaufen; hochwertige Ware; bitte melden zur Besichtigung in der Innenstadt Osnabrück Telefon: 0162/2053376 Email: hf_osna@yahoo.de F Kühlschrank 120 Liter, Energiesparer A, (ideale Größe für 3er WG) Maße: 87cm Höhe, 50cm Breite. Zustand wie neu, da nur 1 Jahr alt und selten als Getränkekühler verwendet. Preis 95€. Standort Wüste - Transport kann auf Absprache organisiert werden. k.troester@web.de oder abends: 0541/34500220 F Lauflernwagen aus Holz zu verkaufen, VB 30€ Tel. 0541/4073197 F CD-Ständer, Kiefer massiv, ca. 80cm hoch, bietet Platz für 60 CDs. Auch prima zusätzlich als Pflanzenhocker zu verwenden! 10€ Email: Kirschtorte.mit.Sahne@web.de F Bürostuhl grau meliert, höhenverstellbar, sehr stabil, wegen Umzugs abzugeben. 20€ VHB Email: Kirschtorte.mit.Sahne@web.de F 40 Bilderrahmen 50x60, Alu, silber, Superqualität, sehr günstig, Tel.0541 88504 F Verkaufe original Ebonite Bowling-Kugel. Neuwertig, noch ohne Bohrung, Farbe grün, 13 Pfund schwer. Preis VHS; Email: Osna74@gmx.de F Einfache Waschmaschine, Whirlpool, gut erhalten, div. Programme, Schleuderwahl, inkl. Schläuche, Fkt. Garantie 45€ VHB Tel. 017678754788 F Kinderfahrrad, 16 Zoll mit Stützrädern (gut erhalten). Neupreis 138€, für 75€ VHB

Schreibarbeiten Erfassung und Formatierung von Texten aller Art, Transkription von Interviews – schnell und zuverlässig. Dr. Anette Nagel und Petra Oerke GbR Bierstr. 8/9, 49074 OS Tel. (05 41) 20 23 90 11 www.contexta.de

zu verkaufen. Tel. 0541/6095130 F Verkaufe Anfängerschlagzeug (Taiwan), komplett inkl. Hardware, Becken (Meinl Meteor) und Hocker. Es hat Gebrauchsspuren, funktioniert aber. Preis: 220€ VHB. Kontaktaufnahme am besten per SMS oder E-Mail. Tel. 0179/2817721 Email: doc.wuschel @gmx.de F Büromöbel: 2 x Schreibtisch mit eingebautem Unterschrank, 3 Auszüge, graues Metallgestell, graue Platte, max 2 x 1m. Auch einzeln zu verkaufen. 100€/Stk. Passendes Zubehör: 2 x trapezförmiger Beistelltisch, 1 x abschließbares Sideboard, 1 x abschließbarer Aktenschrank aus Metall. Tel. 05407/ 8379858 F Ein Sideboard gut erhalten, Milchglastüren, 1,30m lang, 1,10m hoch für 35€, Lampe extra mitzuverkaufen. Tel. 05405/807987

Kost Nix F Entrümpelung! Verschenke 2 funktionsfähige alte Monitore! Interessenten bitte per Mail melden. Email: Charisma06@gmx.net

PRIVATE KLEINANZEIGEN KOSTENLOS!

F Piercing inkl. Erstschmuck gratis! Für unsere Piercing-Ausbildungen suchen wir für den 19&20. März Modelle ab 18, die sich ein Nasen-, Lippen- oder Bauchnabelpiercing setzen lassen möchten. Sorgfältiges Arbeiten unter Einhaltung der Hygienevorschriften sind für uns selbstverständlich! Info unter 05404/9144999. F Verschenke AngelCare Windeleimer. Älteres Modell (weiß mit blauem Deckel) gut genutzt, aber funktionsfähig. Funktioniert auch mit normalen Mülltüten. Email: himpel.grieta@web.de F Verschenke zwei Roll-Lattenroste 80x200 flexible Schichtholzleisten Buche. Bei einem ist eine Latte gebrochen. Nur zusammen abzugeben. Email: himpel.grieta@web.de

Musikermarkt F Musikalisches Quartett mit Sängerin, 2x Gitarre und Schlagzeug sucht Bassisten/in. Wir spielen Cover wie auch eigenes Material. Info: 05475/950077 oder bj.niemann@t-online.de F Räumlichkeiten für Instrumentalpädagoginnen/-en Suche InstrumentalpädagogInnen, die, wie ich, freiberuflich Instrumentalunterricht anbieten und Lust haben, sich mit mir Räumlichkeiten zu teilen (also sich gemeinsam zu einer Art kleinen Musikschule für Freiberufler zusammen zu tun ). Email: anna-helen@web.de F Flügel sucht Raum Pianistin/Chorleiterin, Korrepetitorin möchte in Osnabrück/Stadt ein Musikatelier eröffnen, ab 20qm, Erdgeschoss. Eva Chahrouri, Tel. 0176/83022673 F Bieten Proberaum zur Mitbenutzung an

jetzt auch online aufgeben www.stadtblatt-osnabrueck.de

KLEINANZEIGENCOUPON F Bitte gut lesbar in Druckschrift (Groß- und Kleinschreibung) ausfüllen.

Name Vorname

F Für jeden Buchstaben, Wortzwischenraum oder jedes Satzzeichen ein Kästchen. Straße/Nr.

F Adresse und/oder Telefon nicht vergessen.

PLZ/Ort Telefon Unterschrift

RUBRIKEN J J J J J J

Ankauf Verkauf Kost nix Mischmasch Gruß & Kuss Liebe & Lust (nur Chiffre-Anzeigen)

J Mann sucht Frau J Frau sucht Mann J Mann sucht Mann J Frau sucht Frau

Nur für gewerbliche Kleinanzeigen und Chiffre-Anzeigen Bitte buchen Sie den Anzeigenpreis/die Chiffregebühr von meinem Konto ab: Vorname, Name:

Kontonr.:

Bank:

BLZ:



Datum, Unterschrift:

J Lust & Laster

J J J J J J J J

Suche Wohnen Biete Wohnen Musikermarkt Workshops Sports & Fun Reiselust Lernen Jobs Chiffre J

ANZEIGENAUFGABE online www. stadtblatt-osnabrueck.de oder schriftlich per Fax: 0541 24602 Post: Stadtblatt, Georgstr. 14, 49074 Osnabrück KLEINANZEIGEN, die gewerblichen Zwecken dienen oder nebenberufliche Tätigkeiten (Schreibarbeiten, Workshops etc.) anbieten, kosten 10,- € für 5 Zeilen (20,- € für 5-10 Zeilen usw.) incl. 19% MwSt. Der Anzeigenbetrag ist vorab in bar oder Verrechnungsscheck oder per Bankeinzug zu entrichten, ansonsten erheben wir eine Rechnungsgebühr von 5,- € Der Anzeigenpreis kann F per Lastschrift abgebucht werden (siehe Coupon). F auf das STADTBLATT Konto 311376 000 (BLZ 265 900 25 Volksbank Osnabrück) überwiesen werden (Bitte Kopie des Überweisungsbelegs beifügen). F in bar, in Briefmarken oder als Verrechnungsscheck beigefügt werden. CHIFFRE-ANZEIGEN kosten 3,85€ Bearbeitungsgebühr. Die Bezahlung bitte im voraus in bar, per Briefmarken oder mit Verrechnungsscheck oder per Lastschrift (siehe Coupon). CHIFFRE ANTWORTEN bitte deutlich mit Chiffre-Nummer auf dem Briefumschlag versehen. Die Antworten werden von uns wöchentlich versandt. Bitte nicht mehr als drei kostenlose Kleinanzeigen pro Person. Der Verlag behält sich vor, Kleinanzeigen nicht zu veröffentlichen.

Annahmeschluss für April: 17.3.11


Kunsthandwerkermarkt OsnabrßckHalle, Osnabrßck Johannistorwall 79 ¡ 49074 Osnabrßck Tel. 0541-8141023 www.praegnant-diebuchbinder.de

Band (gern Ă&#x153;30), ca. 25 qm, fĂźr 70,- â&#x201A;Ź monatl. bei Frye in OsnabrĂźck. Evtl. auch Mitbenutzung von Drums + Gesangsanlage. Email: claudina.os@osnanet.de F Suche drei nicht ganz unerfahrene Leute (g,b,v) die Strom genug haben im Rahmen eines Projektes die â&#x20AC;&#x17E;Opiateâ&#x20AC;&#x153; von Tool (auch live) zu spielen. Email: tony.iommi@web.de F Verkaufe Eukalyptus-Didgeridoo mit Bemalung, Länge 1,35 Meter, leichte Gebrauchsspuren. Preis VHS; Email: Osna74@gmx F Sängerin gesucht fĂźr ein Dark-Elektro /EBM/Elektropop-Projekt; gern auch Anfängerin. Bei Interesse melde Dich bitte bei rites-and-rituals@web.de F Proberaum frei ab sofort. Kontakt: 0171/7933829 F Wir allesamt Ăź-40 bestehend aus Gitarren, Drum und Sängerin suchen den Bassisten, der eigentlich schon immer mal wieder Mucke machen wollte... - Wir Ăźben immer Mi. in OsnabrĂźck. Wir covern hauptsächlich Songs aus â&#x20AC;&#x17E;unsererâ&#x20AC;&#x153; Zeit. Also meld dich einfach mal unter 05407/819477 oder 01520/8992929 wir freuen uns F Hallo Ich suche eine Soulband od. Popband in OsnabrĂźck, die backvocals benĂśtigen. Ich schreibe Texte, singe und spiele Gitarre und etwas trommle ich auch. Also wenn Ihr noch Verstärkung sucht, meldet Euch bei â&#x20AC;&#x17E;Nadineâ&#x20AC;&#x153; unter 0541/9706846 od. 0173/2554300 od. soulsister75@web.de F Blow man, blow! Posaunen-Spezial-Training zur Verbesserung der Spieltechnik und des Ansatzes. Anleitung zur Improvisation! Unterricht in Klassik, Soul, Blues oder Jazz von bĂźhnenerfahrenem professionellen Posaunisten. Tel. 0541/20281866 F Hallo, hier ist nochmal der Gitarrist 43J., Dipl-Kfm aus Wallenhorst, 10 Songs der frĂźhen Jahre â&#x20AC;&#x17E;intusâ&#x20AC;&#x153;), der Sänger/Drummer/Bassist zur GrĂźndung einer Iron-Maiden-Coverband mit Songs der ersten Jahre sucht. Wer hat Lust auf gelegentliche Auftritte mit â&#x20AC;&#x17E;Trooperâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;Run to the hillsâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;Number of the beastâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;Fear of the darkâ&#x20AC;&#x153; oder â&#x20AC;&#x17E;Hallowed be thy nameâ&#x20AC;&#x153;?? Meldet euch...(auch jĂźngere Mitstreiter sind willkommen - das Alter ist egal)... Up The Irons! Email: iccin1@web.de

Mischmasch F Erfahrene Amateurtheatergruppe sucht engagierten Spielleiter/In zu sofort. Probentermin Mi. 20.00-21.30 in OS. Tel. 0541/5067774 F Stressbewältigung durch die Schulung der Achtsamkeit (MBSR) nach Jon-KabatZinn. Kurse/Seminare/Einzelsitzungen. Infos und Anmeldung unter: 0541/3301738, 0172/2616682 F Fßr die ehrenamtliche Betreuung von Haftgefangenen benÜtigen wir Sachspenden in Form von Tabak, Schokolade, Kaffee, Tee oder anderen Lebensmitteln, die wir an bedßrftige Inhaftierte weitergeben. Ihre Spende ist steuerlich absetzbar. JES-Osnabrßck, MÜserstr. 56, Tel. 0541/28913 F Musik fßr Studi-Party! Soul, Funk, Disco! Als 3-stßndiges Warm-up fßr die Zimmer-,

200 Aussteller: Holzverarbeitung, Korbflechter, Malerei, Drechsler, Glasbläser, Imker, Patchwork, Schmuck, Tiffany u.v.m. mit Kinderbetreuung Wohnungs- oder Location-Party. Kostenlos. PC und Soundkarte hab ich, Stereoanlage oder PA habr ihr. Kontakt: drgroove@gmx.de F Netter Mitvierziger, mit Glatze, Tattoos und Piercings, und groĂ&#x;er Leidenschaft fĂźr`s Campen, sucht Begleitung fĂźr Wochenendtouren oder den Badeurlaub im SĂźden. Zelt, sowie kleines Campingmobil ist vorhanden. Näheres per Mail! WĂźrde mich Ăźber jede mail freuen! puma2518@googlemail.com F Ich habe noch Platz in einer neu gegrĂźndeten Ateliergemeinschaft abzugeben. Wer Interesse am kreativen Austausch hat, melde sich unter Tel. 0541/1813833 oder schiller3@gmx.de. Ebenso ist denkbar, eine Ateliergruppe zu grĂźnden, die sich regelmäĂ&#x;ig trifft, um gemeinsam tätig zu werden. Ich freue mich aus spannende Kontakte.

Liebeskummerberatungsstelle Margarete Olga Wellmann Dipl.-Pädagogin/Psychologische Beraterin Termin vereinbaren? Rufen Sie an unter 05 41 / 4 66 77 www.liebeskummerberatungsstelle.de info@liebeskummerberatungsstelle.de

,Erste Hilfeâ&#x20AC;&#x2DC; bei Liebeskummer F GroĂ&#x;er Raum (36qm) in Hellern fĂźr Seminare, Krabbelgruppen und ähnliches zu vermieten. Ab 19 Uhr und am Wochenende. Praxisgemeinschaft in Hellern 0541/ 580 52 200 Absender: Praxisgemeinschaft in Hellern, Logopädie/Ergotherapie Tel. 0541/58052200 Email: praxisgemeinschaft-in-hellern@osnanet.de F Ich, w., Single NR/NT suche Mädels mit Humor, ab ca. 40 J., die jung und flippig genug sind fĂźr Stadtbummel, Essen gehen, Cafe, Stadtflohmärkte u.v.a. oder einfach mal Freitags in den Hyde Park. Chiffre: 38604 F Biete stunden- oder tageweise Mitnutzung von Praxisräumen (absolut ruhig, gute Lage, renovierter Altbau, ParkmĂśglichkeiten). Geeignet fĂźr Beratung, Therapie etc. Chiffre: 38603 F 47-jährige Frau alleinstehend, sucht nette Leute fĂźr gemeinsame Unternehmungen. (Kino, Theater...) Chiffre: 38602 â&#x20AC;&#x17E;Der Mensch wird am Du zum ichâ&#x20AC;&#x153; (M. Buber). Engagieren Sie sich ehrenamtlich bei der Telefonseelsorge. Informationen zu Ausbildungskursen und Mitarbeit erhalten Sie bei: Telefonseelsorge OS, Postfach 4112, 49031 OsnabrĂźck F Handeln tut Not - AITA - Die Schuldnerhilfe OsnabrĂźck e.V. - Nach MaĂ&#x;gabe des Beratungshilfegesetzes bietet der gemeinnĂźtzige Verein AITA Ăźberschuldeten MitbĂźrgerinnen und MitbĂźrgern kostenlos eine umfassende Beratung in allen Fragen der Finanzen bis hin zur Begleitung im Rahmen der Privat-

ZZZWDQJRRVQDEUXHFNGH

WDQJ 7HO

Sonntag, 13. März 2011 Info unter: Tel./Fax/AB:

054 81/63 58 (Stephan Grawe) insolvenz. Der Verein versteht sich als Ergänzung zu den bestehenden Beratungsstellen. Die Berater des Vereins stehen Ihnen fĂźr Terminabsprachen unter Tel: 7608183 u. 75075785 gerne zur VerfĂźgung F Itâ&#x20AC;&#x2122;s Single-Time! Kostenloser Ă&#x153;-40Stammtisch alle 2 Wochen, sonntags ab 17 Uhr. Treffpunkt: Cup & Cups, Neuer Graben. Kein Klub, keine Verpflichtung, keine Kosten. Achtung: Demnächst Speed-Dating! Info: 0541/709090 o. www.its-single-time.de F Zivildienst in der Fachklinik Nettetal: Drogenabhängige Männer begleiten bei ihren Freizeit- und Sportaktivitäten, Einkäufe, Fahrdienste u.a. abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem freundlichen Team. Wenn Du einen FĂźhrerschein B besitzt und drogenfrei lebst, bewerbe Dich bei der Fachklinik Nettetal, Tel: 0541/67243 F Dialog der Kulturen - Dialog der Religionen: am 3. Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr in der Lagerhalle, Raum 204. Infos bei Dag & Ayse Ă&#x2013;nel-Naundorf, Tel: 6004376, E-Mail: naundorf@osnanet.de F Suche Nachmieter fĂźr Schrebergarten nähe Sutthauserstr. SchĂśn gelegen, aber leider etwas verwildert. An die beiden Interessenten von Dezember: wenn noch Interesse besteht, bitte nochmal melden. Ich hab eure email adresse verloren. Email: cora.eisermann@web.de F Zen-Meditation- in der Tradition des japanischen Rinzai-Zen. Donnerstags 19.45 Uhr, Rehmstr. 16, OsnabrĂźck (Ecke Lange Str.) Infos unter Tel: 0541/9989599 und 0541/4095980 Kanonenweg. Anmeldung: Tel: 75049381 F Spiritueller Lese- und Gesprächskreis Religionsunabhängig, Religionen Ăźbergreifend, offene Gruppe (Privat). Wer macht mit? Tel: 6004376

Coaching Konfliktberatung Stressprävention Christa Uldrich-Schartau ZiegelstraĂ&#x;e 12 49088 OsnabrĂźck Tel: 0541 3301738 www.coaching-abenteuer.de F Wer hat Interesse an der Bildung einer Tantra-Gruppe in OsnabrĂźck und Umgebung? Ich bin ausgebildete Tantralehrerin und mĂśchte von Herzen gerne meine Kenntnisse an fĂźr den tantrischen Weg offene Menschen weitergeben. Katharina2009@tonline.de

Workshops F Seminarhaus inmitten Natur und Weite, Raum OS, BI, HF bietet sich an fĂźr Workshops, Abendveranstaltungen, Retreats, Urlaub. Sivaraja Yoga-Seminarzentrum: 05428-1859, www.yoga-melle.de F Suche Stellvertreter/innen fĂźr Familienund Systemaufstellungen. Termine: 09.04., 14.05. u. 18.06.11. Fortbildungsbescheinigung kann ausgestellt werden. Info:

www.therapie-kooiker.de und 0151/19145650 F Vielseitiger KĂźnstler gibt Mal- und Kreativkurse in lichtdurchflutetem Atelier am SonnenhĂźgel! Maltechnik-Grundlagen werden vermittelt, Gegenständliches oder auch Abstraktes kann dargestellt werden. 20â&#x201A;Ź pro Std. Tel: 67387012 oder 0176/25755393 F Die weiĂ&#x;e Rose - Eine Gruppe fĂźr suchende Frauen - gehĂśrst du zu jenen Frauen, die begonnen haben ihre Wahrheit im eigenen Herzen zu suchen? In der â&#x20AC;&#x17E;weiĂ&#x;en Roseâ&#x20AC;&#x153; wirst du spielerisch und in dich versunken wie ein Kind Kontakt zu deiner inneren Stimme bekommen, diese erklingen lassen... und deiner Wahrheit begegnen. Ich sorge mit viel EinfĂźhlungsvermĂśgen fĂźr Schutz und Heilenergie, die feste Gruppe schafft Vertrautheit. Wir singen Kraft-und Heilungslieder, tĂśnen, trommeln tanzen... und sind in Stille. Leitung: Heide Nordmann, Ort: Schamanenstube OsnabrĂźck F Kundalini Yoga fĂźr alle durch indischen Yogalehrer Satnam Narang. http://www.lutherhaus.info/index.php?id=242. Mi 18:00 19:30 Uhr im Lutherhaus in OsnabrĂźck. Kein Problem fĂźr Neueinsteiger. Tel. 0541/6095296 Email: satnamo@web.de F Tagesseminare Systemische Aufstellungen Neue Termine 27.3./ 30.4.& 28.5. auch Einzelarbeit, www.geborgen-im-fluss.de Karen Scholz, Gesundheitspraktikerin, Bad Essen, Tel. 05472/979235 F Blow man, blow! Posaunen-Spezial-Training zur Verbesserung der Spieltechnik und des Ansatzes. Anleitung zur Improvisation! Unterricht in Klassik, Soul, Blues oder Jazz von bĂźhnenerfahrenem professionellen Posaunisten. Tel. 0541/20281866 F Gewaltfreie Kommunikation: EinfĂźhrungen, Grundlagenseminare, Info- und Ă&#x153;bungsveranstaltungen, Einzel- und Kleingruppencoachs auf Spendenbasis - da ich meine Tätigkeit als Trainerin gerade erst beginne, wĂźrde ich mich sehr Ăźber Interessentinnen und Interessenten freuen. Kontakt: Tel. 0541/33238938 oder 0177/852211

Reiselust F Segeln in den schĂśnsten Revieren der Welt. Zu jeder Jahreszeit, auch ohne Segelkenntnisse. www.arkadia-segelreisen.de, Tel. 040/28050823

Biete Wohnen F 1 Zimmer OsnabrĂźck-Hellern Suche zum 01.03.2011 UntermieterIn (evtl. WochenendpendlerIn) fĂźr 18qm Zimmer in Haus inklusive gemeinsamer Nutzung der unteren Etage (KĂźche, Bad, Wohn-Esszimmer) und groĂ&#x;em Garten! Das Zimmer kann mĂśbliert fĂźr 265â&#x201A;Ź oder unmĂśbliert fĂźr 295â&#x201A;Ź inklusive fast aller Nebenkosten vermietet werden. Gute Busanbindung und autobahnnah. Email: annett.horn@uni-bielefeld.de Telefon: 0171/6325917

GESCHĂ&#x201E;FTSVERSICHERUNGEN Wir erarbeiten vollständige Versicherungskonzepte fĂźr Ihren Betrieb. PreisgĂźnstige LĂśsungen senken Ihre Kosten.

F AIRSICHERUNGSLADEN Wiechers & StÜckl GmbH Kollegienwall 13 ¡ 49074 Osnabrßck Te l . 0 5 4 1 / 3 5 0 6 5 0 Fax 05 41/3 50 65-35

STADTBLATTâ&#x2030;&#x2C6;3.2011 49


kleinanzeigen F 100 qm 5Zi. Küche, Bad in Lüstringen/Gretesch/Darum mit Gartennutzung Ebk, Badewanne ab 1.5. zu vermieten an handwerklich begabten Mieter - dafür Preisnachlass auf die Kaltmiete. Näheres unter 0541/3890240 AB - rufe dann zurück. F Vermiete großen, hellen Künstlerrau mit separatem Eingang, kleiner Terrasse, beheizt in landschaftlich reizvoller Umgebung zwischen Schledehausen und Bad Essen für 280€ komplett. Tel. 05472/ 815037 F Schönes Zimmer in 5er WG ab 1.3. oder 1.4. zu vergeben. Miete 241€, 16 qm, Westerberg, Balkonzugang, WLAN, Tel.-flat, Sat. TV, Kontakt: 0541/40659811 od. 0173/4728376 Christian

BERUFSUNFÄHIGKEIT Wie sichern Sie sich am besten ab? Wir stellen Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten mit ihren Vor- und Nachteilen vor!

F AIRSICHERUNGSLADEN Wiechers & Stöckl GmbH Kollegienwall 13 · 49074 Osnabrück Te l . 0 5 4 1 / 3 5 0 6 5 0 Fax 05 41/3 50 65-35

Kleinanzeigen online aufgeben! www.stadtblatt-osnabrueck.de 300€ warm inkl. NK, Tel, Internet u. Putzfee. Du bist berufstätig, idealerweise WG-erfahren, älter als 28J. und nimmst gern am gemeinschaftl. WG-Leben teil. Tel. 0179/4771821

Suche Wohnen F Qualifizierte fröhliche Tagesmutter sucht helle Erdgeschosswhg. mit Garten in der Stadt Osnabrück. Bitte melden unter: 0176/62662711 F Günstiger Raum oder mehrere Räume zur freiberuflichen Nutzung (insbesondere für Instrumentalunterricht) zu mieten gesucht. Gerne in der Nähe der Siebensternstraße. Tel. 0177/8522112 F Flügel sucht Raum Pianistin/Chorleiterin, Korrepetitorin möchte in Osnabrück/Stadt

ANTIQUITÄTEN WERNER-VON-SIEMENS-STR. 12 · 49124 GEORGSMARIENHÜTTE KLÖCKNERGELÄNDE, EHEM. TOR 1 ABFAHRT „KUNST IM KREISEL“ RICHTUNG GEWERBEPARK ANTIQUITÄTEN UND KUNST IN HISTORISCHEN AMBIENTE 1200 QM AUSSTELLUNG, RESTAURIERTE UND UNRESTAURIERTE MÖBEL, KLEINANTIQUITÄTEN - ALLES AUS 3 JAHRHUNDERTEN

BENNO DEBBRECHT TELEFON 0 54 01/310 59 FAX 0 54 01/310 94 F Südl.Landkreis, 15 km bis OS. 85qm Whg, Terrasse, Garten, in Hausgemeinschaft in idyllischer Bruchbude frei ab 1.4.11. Viel Wald und Tiere, Internet und TV nicht optimal. Kleiner Nebenverdienst als Hundesitter möglich. 400€ kalt. Patrick 0177/2894854 F Mitbewohner/in ab 01.04.2011 oder eher für Haus-WG mit insges. 4 netten Mitbewohnern (32-46J) in toller Lage in OS-Innenstadt gesucht. Unser Haus: Altbau mit hohen Decken, Holzböden und Parkett. Du teilst mit 3 Leuten eine große Küche, Wohnzimmer, Bad, Gäste-WC, Balkon. Dazu gibt es einen großen, ruhigen Garten, der zum Grillen u. Chillen einlädt. Dein Zimmer hat 24qm, kostet

ÖFFNUNGSZEITEN MO-FR 14-19 UHR SA 10-15 UHR ein Musikatelier eröffnen, ab 20qm, Erdgeschoss. Eva Chahrouri, Tel. 0176/83022673 F 4 ZKBB oder DHH gesucht! Wir sind ein Paar im mittleren Alter, berufstätig im Gesundheitswesen, mit handwerklichen Fähigkeiten und suchen eine 4-Zimmer-Wohnung mit Balkon oder Garten in Osnabrück. Kontakt über Festnetznummer: 0541/5062589 oder E-Mail:Charisma06@gmx.net F Wir (Ehepaar, berufstätig) sind auf der Suche nach einem kleinen Haus oder einer schönen Wohnung ab 4 Zimmern. Gerne Osnabrücker Stadtrand. Wir haben zwei Kater, die mit uns einziehen würden. Wenn Sie noch auf der Suche nach netten Mietern sind,

schreiben Sie uns bitte eine Email. Über Bilder der Objekte würden wir uns freuen. Email: nette-mieter@t-online.de F W. ü. 40 - Akad. - suche zu ca. April/Mai freundl., helle Whg. auch DG, ca. 65 qm, Balkon oder Garten bis 360€ warm Hzk. extra. Gerne in rel. alternativem Umfeld und süd/westl. Stadtbereich. Tel. 017678754788 Email: maha_on@gmx.net

Jobs F Ausbildungen in den Bereichen Kosmetik, Fußpflege, Massage, Wellness. Seminare Klangschalenmassage, Lomi-Lomi Massage, Ayurveda, Hot Stone Massage, Schröpfmassage, Fußreflexzonenmassage u.v.m. Info: www.innova-fachschulungen.de Tel. 05404/9144999 F Suche Hilfe bei (ehrenamtliche) JoomlaWebsite Kontakt: info-zu-mir@gmx.de F Suche Hobby-Handwerker der uns beim Umbau eines Renault Kangoo zum kleinen Minicamper tatkräftig unterstützt. Arbeitsaufwand ca.10-15 Std./Bezahlung nach Vereinbarung. OS-Wüste /Tel. 8601827 F Suche Job, gerne auch im sozialen Bereich in Teilzeit. Bitte alles anbieten. Bitte schicken Sie Ihre Angebote an: hilfe-osna@t-online.de

Lernen F Praktische/r Betriebswirt/in / Kursbeginn 19. März 2011. Der staatlich geprüfte und zugelassene Fernlehrgang mit bundeseinheitlichem Prüfungsausschuss wendet sich an alle, die Führungs- und Leitungsaufgaben in Betrieben, Verwaltungen oder sozialen Einrichtungen übernehmen wollen. In 12 Studienbriefen werden den Teilnehmer/innen fundierte Kenntnisse in Betriebswirtschaftslehre, Betriebliches Rechnungswesen, Volkswirtschaftslehre, Unternehmensführung, Personalwesen, Wirtschaftsrecht und Betriebliche Steuern vermittelt. An einem Samstag im Monat ist der begleitende Unterricht am Studienstandort BBS Osnabrück. Ausführliche Informationen: Kolping Bildungswerk, Tel-Nr. 05976/9473-0 bzw. hunfeld@kolping-web.de.

KRANKENVERSICHERUNG Wenn Sie einen ausführlichen PreisLeistungsvergleich, eine umfassende Beratung in allen Fragen der privaten Krankenversicherung und einen unabhängigen Ansprechpartner auch nach Vertragsabschluß wollen, dann sollten Sie zu uns kommen!

F AIRSICHERUNGSLADEN

Sports&Fun F Biodanza ...leb deine Träume! Komm schnuppern, du brauchst keinerlei Voraussetzungen und machst trotzdem alles richtig: Sonntags 19-21.30h (15/20€), in der TaiChi-Schule Johannisstr. 30 ...und du schwebst nach Hause! Info: 0251/314714 o. www.uli-bangert.de/biodanza F Doppelkopfbegeisterte für regelmäßige Doko-Abende von w (31) gesucht . Ihr solltet zwischen 25 und 45 Jahren alt sein und in erster Linie Spaß am Spiel haben. Schreibt an doko2011os@gmx.de F Laufschnecke aus Osnabrück sucht Läuferund Läuferinnen ab 50 Jahre. Just for fun mit und ohne Hund. Gemeinsam schneller und länger laufen. Email: aufumdieecke@gmx.de F Coach sucht Whg. ab 2 Zi, Badewanne, ab 1. OG, gerne Hinterhaus. >/= 40qm, </= 300€, gerne Wüste. Tel. 05401/8494260 Email: g-da@gmx.net

Wiechers & Stöckl GmbH Kollegienwall 13 · 49074 Osnabrück Te l . 0 5 4 1 / 3 5 0 6 5 0 Fax 05 41/3 50 65-35 F ADHS-Coaching/ Beratung/ Aufklärung für Familien, Kinder und Jugendliche, Erwachsene www.adhs-management-robbers.de Tel 0541 4070 3923

Korrektur und Lektorat wissenschaftlicher Texte Rechtschreibung, Zeichensetzung, Grammatik, Einheitlichkeit und Formulierung. Dr. Anette Nagel und Petra Oerke GbR Bierstr. 8/9, 49074 OS Tel. (05 41) 20 23 90 11 www.contexta.de

Kleinanzeigen online aufgeben! www.stadtblatt-osnabrueck.de

Ein Schutzschirm für Kinder

Damit Kinder die Chance auf eine bessere Zukunft erhalten. Bitte machen Sie mit: Spannen Sie mit Ihrer Spende einen Schutzschirm für Kinder auf!

www.tdh.de 50 STADTBLATT≈3.2011


F Salut et bonjour! Qualifizierter Französischdozent für Abi, Studium und Urlaub! Unterricht auch als Crash-Kurs und im Buisness-Bereich. Tel. 0541/20281866. Gute Konditionen! F Diplomjurist korrigiert wissenschaftliche Texte aller Art und Fachbereiche. Nebenberuflich, daher günstig.Preis VHS. Email: Michelseifart@gmx.de oder Tel. 0541/99062 F Joomla-Website - wer kennt sich damit aus und kann mich im Bedarfsfall unterstützen? Email: info-zu-mir@gmx.de F Gewaltfreie Kommunikation: Einführungen, Grundlagenseminare, Info- und Übungsveranstaltungen, Einzel- und Kleingruppencoachs auf Spendenbasis - da ich meine Tätigkeit als Trainerin gerade erst beginne, würde ich mich sehr über Interessentinnen und Interessenten freuen. Kontakt: Tel. 0541/33238938 oder 0177/852211

Frau sucht Mann F www.Gleichklang.de: Die andere Partnerbörse! F Da mein Traumprinz einfach nicht auf seinem scheiß Gaul vorbeireitet, versuche ich es nun auf diesem Weg. Also, ich, w, 31, suche den attraktiven, bodenständigen und unkomplizierten Mann, der genau wie ich Lust auf Zweisamkeit hat. Falls dein Pferd auch nicht den richtigen Weg findet, melde dich (mit Bild) bei mir - ich freue mich. Chiffre: 38605 F Mit Humor durch`s Leben, aktiv und engagiert das Beste draus machen, such ich (W.,43 J.,schlank,173cm) einen intelligenten, fröhlichen, feinfühligen und vielseitig interessierten Mann, der mutig genug ist, es nicht nur mit mir aufzunehmen, sondern unsere Beziehung aufregend und sonnig mitzugestalten. Email: Ackerbraut@aol.com

häuslich, auch reiselustig...dich, ohne Anhang, in seinem Leben übersehen? Kannst du es ändern? Dann schreib doch mal! Chiffre: 38601 F Ich/47/179cm vermisse... Krümel in meinem Bett, deine Haare im Bad, deinen Lippenstift am Kragen, gute Gespräche, innige Momente, Spaziergänge Hand in Hand, toben auf der Wiese, Chaos in meinem Alltag, Küsse im Regen, Sonnenaufgänge an See und Meer, aufregende Augenblicke, Diskussionen, Kissenschlachten, Emotionen, Streit

F www.Gleichklang.de: Die andere Partnerbörse! F Sein Herz (31) sucht Dich zum gemeinsam einsam sein ;) Alternativ zum Schauen was draus wird u dann doch glücklichere Zukunft zu zweit...Email: VinVega@gmx.net F Selbstständiger Mediziner, 51 J., 1,90 m, schlank, sucht Sie mit Interesse an Natur, Reisen, Lebensfreude, Kinder, Kultur und Esoterik für liebevolle, verlässliche und dauerhafte Partnerschaft auf Augenhöhe mit gegenseitigem Geben und Nehmen. Email: siwohe@googlemail.com F Hast Du (ca. 40-50J./bis ca.170cm)einen kleinen Schuhtick? Finde ich gut! Trägst Du gerne mal Schuhe mit Absatz? Finde ich gut! Deine Jeans lässt Du in deinen Stiefeln/Overknees verschwinden? Finde ich gut! Hast Du gepflegte Hände und Fingernägel (auch mal farbig)? Finde ich gut! Hast Du Herz, Hirn, Humor! Finde ich gut! Außerdem noch Niveau, Charakter, Stil und dein Outfit ist mal Jeans, sportlich oder mit Rock? Finde ich gut! Bist Du treu, zuverlässig und selbstbewusst? Finde ich gut! Gut würde ich es jetzt finden wenn Du nicht lange zögerst oder überlegst, sondern mir eine nette E-Mail schreiben würdest. Meine Interessen sind sehr vielfältig. Lass uns herausfinden, ob wir zu einander passen!? Mehr Infos unter youandme11@tonline.de F Hat er, 40, 175cm, ledig, vielseitig interessiert, unternehmungslustig, und auch mal

Redaktionspraktikant (m/w) gesucht

Ideal als Warm up für Studium oder Job. Bedingung: Talent und Engagement Dauer: bis zu sechs Monaten Zeitraum: nach Absprache

Johannistorwall 79 · 49074 Osnabrück Tel. 0541-8141023 www.praegnant-diebuchbinder.de

und Versöhnung! Fehlt dir das auch? Dann freue ich mich auf eine Mail von einer Frau mit Niveau, Stil, Charakter und einem gepflegten Äußeren (keine Modepuppe) an missyou-in-os@t-online.de Bis bald!? F Hi Du - ja, Dich meine ich. Magst Du Dich auch neu verlieben? Die Schmetterlinge im Bauch spüren? Verrückte Sachen machen, gegenseitiges Vertrauen aufbauen? Gemeinsame Hobbys entdecken? Dann melde Dich (w, ab 35) bitte: schmetterlingeimbauch@gmx.de

Frau sucht Frau

Kurzbewerbung (gerne mit Arbeitsproben) an:

z.Hd. Andreas Bekemeier Georgstraße 14 49074 Osnabrück

F www.Gleichklang.de: Die andere Partnerbörse!

Mann sucht Mann Mann sucht Frau

Frage & Schreibe

F www.Gleichklang.de: Die andere Partnerbörse!

Wir machen nicht nur das STADTBLATT. Wir machen Magazine.

Lust und Laster

Erothek Erlebniskino 1 x rein 4,90 €

90 € / Tageskarte 6,

Öffnungszeiten: Mo.–Mi. 9.30–22.00 Uhr · Do.-Fr. 9.30–23.00 Uhr Sa. 9.30–22.00 Uhr · So. 14.00–21.00 Uhr Möserstraße 29 (neben der Hauptpost) 49074 Osnabrück · Telefon 0541/21468

Grafik-Praktikant/ Trainee (m/w) Ideal als Warm up für das Studium oder als Einstieg in den Beruf … ab April…für 6 Monate…mit Vergütung… …Voraussetzung: Kenntnisse in InDesign/QuarkXPress und Photoshop…

STADTBLATT bei facebook www.facebook.com/stadtblatt

bvw werbeagentur & verlag Georgstraße 14 · 49074 Osnabrück office@bvw-werbeagentur.de

STADTBLATT≈3.2011 51


musik

Allradantrieb Triggerfinger, The Jancee Pornick Casino, Knucklebone Oscar und die Truckfighters: Vier Bands. Alle zusammen unter ein Auto geschnallt: Ein Höllenritt.

Heizen ein: Triggerfinger, Jancee Pornick Casino, Knucklebone Oscar und die Truckfighters (v.o.n.u.)

Es wird ein heißer und schwit-

g ziger Monat. „Nanu“, wird da einer sagen. „Wir haben doch erst März.“ Schuld ist nicht etwa die globale Erderwärmung, sondern das anrauschende Bandquartett. The Jancee Pornick Casino, die Truckfighters, Knucklebone Oscar und Triggerfinger werden sich nacheinander die Klinke in die Hand geben. Es wird also wild und flott und bestimmt wird es brülllaut. Man wird Tattoos sehen und verschwitzte Männerkörper und Gitarren durch die Luft fliegen. Man wird so ziemlich alles sehen, was Stoner, Rockabilly, Garage und Rock´n´Roll 2011 zu bieten haben. Frauen sind leider nicht vertreten, was verstanden werden darf als Appell an die Einführung einer Frauenquote im Bereich grobe Gitarrenmusik, wo cleane Gitarren verpönt, wenn nicht verboten sind. Wir führen durchs Programm auf einer Skala von eher solide bis total den Schuss nicht gehört. Von laut und schnell bis brutal und fast schon anstrengend. Sucht euch was raus, oder wer’s schafft darf auch alles auf einmal! Da hätten wir also die Truckfighters aus Schweden. Dort hörte man in seiner Jugend offensichtlich gerne Kyuss und Fu Manchu, wenn man Gitarre spielen konnte und was auf sich hielt. Jedenfalls wissen die Burschen, wie eine anständige Verzerrung klingen muss. Man tut den Truckfighters 52

STADTBLATT≈3.2011

sicher nicht unrecht, wenn man sie als eine Hommage an ihre Vorbilder versteht, die ihre Sache so gut macht, dass man nur sagen möchte: Danke schön. Auf drei Alben haben sie sich durch alles Erdenkliche an staubtrockenen Riffs, stampfenden Grooves und Fuzzgitarrenstafetten geackert. Man könnte meinen, sie sind es irgendwann mal Leid, aber nichts da. Und auch dafür: Danke schön. Der flotte Dreier Triggerfinger aus Belgien bringt es seit dem Debüt 2004 ebenfalls auf drei Alben. Auch Ruben Block, Mario Goossens und Paul Van Bruystegem haben ohne Zweifel ein paar Platten mit Josh Homme-Beteiligung im Nachtschränkchen stehen. Ebenso scheint die 90er Grunge-Ära nicht ganz spurlos an der „lautesten Band Antwerpens“ vorbeigegangen zu sein. Und dieser Ruf eilt ihnen voraus: Ihre Shows sind in der Heimat regelmäßig lange vorher ausverkauft. Ausflüge in sphärische Tiefen stehen ihnen ebenso gut zu Gesicht wie Groovemonster alla „Short Term Memory Love“ oder „I´m Coming For You“ vom aktuellen Werk „All This Dancin’ Around“ – recorded im Sound City Studio in Los Angeles, jenen heiligen Hallen, in denen auch Nirvanas „Nevermind“ produziert wurde. Eine Zeitreise in die späten 60er und frühen 70er Jahre startet mit Knucklebone Oscar. Den Sound auf ihrem Album hätten sie nicht originaler hinbekommen können. Das

scheppert und rumpelt gewaltig. Elf Nummern unter einer halben Stunde – ohne überflüssigen Klimbim. Hätten die das tatsächlich in den 70ern so gemacht, man hätte versucht einen Exorzismus an ihnen zu vollziehen. Die wahnsinnig anmutende Bühnenpräsenz der üppigen Finnen könnte die Auferstehung von Chuck Berry, Little Richard und Jerry Lee Lewis zugleich sein. Manchmal fühlt man sich auch an Danko Jones erinnert, der einen schlechten Trip geschmissen hat. Und das Ganze dann durch ein altes Röhrenradio gejagt. Ein schräger Haufen! Noch abgedrehter wird es bei The Jancee Pornick Casino. Ein US-Amerikaner, zwei Russen. Nach ca. 500 Konzerten und vier Longplayern ist ihre Show an Virtuosität, Power und Selbstironie kaum zu überbieten. Ein Amalgam aus Rockabilly, Surfmusic, 60s-Garage und russischer Seele. Das WOM-Magazin schrieb: „Das Pornick Casino mixt Rockabilly und Country, Punk und Loungemusik, die irgendwann in Polka endet, getrieben von der schnellsten Surfgitarre der westlichen Hemisphäre ...“. Wir schreiben: Kurzweilig und ein bisschen verstörend, diese russisch-amerikanische Freundschaft. PETER WILDE The Jancee Pornick Casino: 5.3., Ostbunker; Truckfighters: 23.3., Westwerk; Knucklebone Oscar: 31.3., Bastard Club; Triggerfinger: 31.3., Kleine Freiheit


Entstanden aus enttäuschter Liebe: Das Gezeichnete Ich

HANS STRATMANN KONZERTBÜRO

GMBH

5 / 560 550 Tickets per Post: 0180 0,42€/Min. dt. Mobilfunknetze) (0,14€/Min. dt.Festnetz, max.

www.karten-online.de

DER DATIV IST DEM GENITIV SEIN TOD

BASTIAN SICK 12.3. Osnabrück OsnabrückHalle

24.3. Osnabrück OsnabrückHalle

RS THE TEN TEOnNO Tour 2011

Phantom des Pop Hinter einer Maske verbirgt sich der romantischste Pop aus Deutschland seit langem: Das Gezeichnete Ich. Die Inszenierung einer Kunstfigur ist so alt wie die Popmusik. Von David Bowie über Kraftwerk bis zu den Gorillaz gibt es viele Beispiele. Das Gezeichnete Ich ist eher etwas schwer Greifbares, hinter dem ein deutsch-französischer Sänger und Komponist zurücktritt, um die Musik in den Vordergrund zu stellen. Auf seiner Homepage kann man eine Maske herunterladen, sich aufsetzen und mit dem Foto bei einem Wettbewerb teilnehmen. Jeder kann Das Gezeichnete Ich sein. Diese popkulturelle Konzeption, und natürlich die Musik, beeindruckten auch die Pet Shop Boys, die 2009 zu ihrer Deutschland-Tour luden. Später wurde für a-ha eröffnet. Und in diese Welt des Pop der großen Geste passt Das Gezeichnete Ich gut. Orchestrale Arrangements mit klassischem Einfluss, Sentiment und Romantik. Und es klingt seltsamerweise nicht arrogant, wenn sich der Mann hinter der Maske beim Songschreiben fragt: „Wie würde Mozart das heute zum Klingen bringen?“ Klassik begleitet ihn seit frühester Kindheit. Dann kam Metal. Mit 16

g

entstand nach einem tragischen Liebeserlebnis Das Gezeichnete Ich. Auch textlich gibt es keine Limitierungen. Manch einer wird die Wortwahl auf dem Debüt als kitschig empfinden. Aber: „Wenn ich das Gefühl habe, ‘Gott, ich fliege’, wenn ich verliebt bin, dann sage ich: ‘Ich schwebe’. Das kann dann noch so schlagerhaft klingen.“ Um den Sound kümmert sich Alex Silva, der seit „Mensch“ auch für Herbert Grönemeyer aktiv ist. Und ‚Herbie’ gab sich schon vor Jahren als Visionär: „Als ich nachts mit Trainingshose und Chipstüte aus dem Studio kam, lief mir Herbert über den Weg und sagte: ‘Ja, Mensch, du wirst schon die Musikwelt verändern.’“ Nicht viel später kam das Debüt in die Charts, „Halleluja“ und „Du, es und ich“ liefen im Radio. Und es kann ja noch mehr kommen. Auch wenn nicht immer vollständiges Vertrauen herrschte: „Ich hatte Angst vor dem Gezeichneten Ich. Es ist gut, seine Ängste zu überwinden.“ MALTE SCHIPPER

Gewinner der Vorband-Aktion F Acoustic June haben es geschafft! Sie werden die Vorband sein von Das Gezeichnete Ich. Im letzten STADTBLATT haben wir eine Vorband gesucht für das Konzert von Das Gezeichnete Ich – der Künstler selbst hat sich jetzt

27.3. Osnabrück OsnabrückHalle

KAYA YANAR

Neues Programm: All Inclusive!“

19.5. Osnabrück OsnabrückHalle

SPECIAL GUESTS: r Das gezeichnete Ich & Zeromance

14.7. Zusatztermin!

14.+15.7. Bielefelder Ravensberger Park

für Acoustic June entschieden. Ein Akustik-Trio um die Sängerin und Songwriterin Stefany June, deren Songs zwischen Indie und Soul pendeln – mit einem kleinen Schuss Melancholie. Dabei erinnert die Stimme von Stefany June an die junge Kate Bush. Komplettiert wird das Trio durch Jan Schick (Percussion) und Rafael Hupfeld (Gitarre). Wir bedanken uns bei allen Bands, die an der Aktion teilgenommen haben. MARS 29.3., Lagerhalle

16.7. Bielefeld Ravensberger Park BLAC KOUT GET YOUR STING AND

FAR EWE LL-Worl d-TO Ope n Air 201 1

UR

S PLUS SPECIA L GUEST

17.7. Bielefeld Ravensberger Park

29.3., Osnabrück, Lagerhalle STADTBLATT≈3.2011 53


musik

Folk fürs Radio

pauken & trompeten

Hermann Bäumer

F Hermann Bäumer, bislang Generalmusikdirektor des Osnabrücker Symphonieorchesters, wechselt mit Beginn der nächsten Saison nach Mainz. Dort wird der 46-jährige Chefdirigent des Philharmonischen Staatsorchesters und GMD am Staatstheater Mainz. Das Probedirigat, bei dem sich Bäumer dort mit Wagners „Tannhäuser“ vorstellte, kündigte bereits Anfang der Saison den Weggang an. Nun muss das Orchester während der restlichen Spielzeit ebenfalls Bewerber zu Probeterminen empfangen. Der erste Kapellmeister Daniel Inbal wird es durch die Zeit der Suche führen. Das Theater Osnabrück ist also in diesem Jahr heftig im Umbruch: Nanine Linning vom Tanztheater verlässt uns ebenfalls und Ralf Waldschmidt tritt seine Intendanz als Nachfolger Holger Schultzes an. Gleich zwei Konzerte im Iburger Schloss: Anfang des Monats präsentiert das Bartholdy Quintett (6.3., Rittersaal, Bad Iburg) Anton Bruckners Streichquintett in F-Dur und Mozarts

stunde der Kammermusik. Nun gastiert das Streichquartett erneut in der Konzertscheune. In diesem Jahr stehen Streichquartette von Purcell, Bach und Haydn auf dem Programm, das ergänzt wird durch das Streichquintett C-Dur von Mozart. Extra für dieses Werk konnte mit Wolfram Christ einer der großen deutschen Bratschisten gewonnen werden. Zum Sommersemester 2010 hat der Fagottist Bernhard Wesenick eine Professur am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück angetreten. Nun stellt er sich mit dem Ensemble Prisma (25.3., Aula der Hochschule Osnabrück) vor. Lauter Solisten großer Orchester

delian::quartett

bilden dieses Ensemble, auf dessen Programm Bläsermusik von Johann Strauß, Schubert, Smetana, Prokofiev und Felix Mendelssohn-Bartholdy stehen. Schwermütig wird es beim 7. Sinfoniekonzert (28.3., OsnabrückHalle). Nicht weil der Wechsel von GMD Bäumer so viel Traurigkeit hervorruft, sondern weil die Osnabrücker Reihe der Bruckner-Interpretationen fortgesetzt wird, kommt Anton Bruckners Sinfonie Nr. 7 in E-Dur zur Aufführung.

CD-TIPP

Amarcord

Streichquintett in B-Dur. Nur drei Wochen später wieder fünf Musiker, diesmal aber reine Vokalmusik – mit Amarcord (27.3., Klosterkirche, Bad Iburg) – einem Quintett, dessen Mitglieder aus dem Leipziger Thomanerchor stammen. Sakrale Werke werden mit ihnen lebendig. Das Debüt des delian::quartetts (20.3., Kloster Malgarten) vor zwei Jahren an gleicher Stelle geriet zu einer Stern-

54 STADTBLATT≈3.2011

Die dänische Songwriterin Tina Dico blickt auf ihr bisheriges Schaffen zurück. Und plant schon den Neustart.

Ein Kind der Osnabrücker Region ist Ulrich Herkenhoff, heute Dozent, Komponist und vor allem Panflötist. Mit dem Basteln von Panflöten hat Herkenhoff schon früh angefangen, ebenso früh wurde er vom großen europäischen Panflötisten Zamfir entdeckt. Gemeinsam mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester unter Frank Zacher hat der Solist unter dem Titel „Cinema Concertante“(Label Oehms Classics) eine Compilation von Filmmusiken aufgelegt. Dabei ist vieles ganz im Stile des „Crossover“ speziell neu arrangiert worden, darunter die Titelmelodie von „Herr der Ringe“ – bei dessen Originalfimmusik Herkenhoff selbst sogar mitgewirkt hatte. DAVID NASSE

Beeinflusst von Bob Dylan: Tina Dico

In ihrer dänischen Heimat ist die

g Sängerin und Gitarristin unter ihrem bürgerlichen Namen Tina Dickow bekannt. Wahrscheinlich, um Verwirrungen im englischsprachigen Ausland vorzugreifen, nennt sich die 32-Jährige international Tina Dico. In Dänemark ist sie so etwas wie ein Star. Nach Veröffentlichungen auf ih-

rem eigenen Label wurde „In The Red“ 2005 zum europäischen Debüt und gleich zur Nummer Eins der heimischen Hitparade. Ihre radiofreundlichen PoprockStücke wurden auch in anderen Ländern gern in die Heavy Rotation genommen. Aber es gibt auch Schattenseiten. Bei Facebook existiert eine Anti-Tina-Dico-Seite. Aber wie heißt es: Freunde kann man sich aussuchen, Feinde muss man sich erarbeiten. Das gilt auch für Fans. Und deshalb bietet „Welcome Back Colour“ einen Überblick über Dicos sechs Alben. „Es ist eine Art Retrospektive mit den Uptempo-Nummern für das Radio und den akustischen Arrangements, die ich viel live spiele“, sagt Dico. So sind Hits wie „Count To Ten“ oder „On The Run“ ebenso vertreten wie Songs von „A Beginning, A Detour, An Open Ending“ (2008), einer Zusammenfassung von drei EPs. Hier kommt ein entschlackter, roherer Folk zum Vorschein, der einen wohltuenden Gegenpol zu den radiokompatiblen Songs bietet. Auf „Welcome Back Colour“ geht es weiter in diese Richtung, wenn ältere Songs in eine Art UnpluggedKleid gehüllt werden. „Das Album ist schon ein Schlusspunkt, durch die akustisch neu arrangierten Songs aber auch ein Anfang“, meint Dico, die als Einflüsse Bob Dylan und Leonard Cohen nennt, „Menschen, die mit ihrer einfühlsamen Musik eine Geschichte erzählen.“ Mit Helgi Jonsson ist ein isländischer Spezialmusiker mit dabei, der mit so verschiedenen Künstlern wie Arvo Pärt und Björk gearbeitet hat. Vielleicht werden da neue musikalische Möglichkeiten wahr. MALTE SCHIPPER

31.3., Rosenhof

VORBAND DES MONATS:

Miss Emily Brown Support von Alin Coen F Sie ist in Deutschland kaum mehr als ein Geheimtipp – doch in ihrer Heimat Kanada der aufgehende Stern am New-FolkHimmel. Emily Brown, wohnhaft in Vancouver, schreibt Songs, die gleichzeitg klassisch klngen (im Sinne von Dylan, Young, Mitchell) und trotzdem im Hier und Jetzt spielen. Der kanadische Sender CBC Radio 2 schwärmt von „folk-pop ear candies“. Emily Brown ist aber nicht nur eine tolle Sängerin, sie beherrscht auch folgende Instrumente: Gitarre, Klavier, Harfe – und Banjo. 18.3., Glanz & Gloria MARS


STADTBLATT: Du bist kürzlich

g Mutter geworden. Wie hältst Du es mit der Bürgerlichkeit? EVA BRIEGEL: Ich glaube, man muss

sich schon eine gewisse Sicherheit erarbeiten, weil man als Mutter viel Verantwortung hat. Leider geht damit oft eine gewisse Sturheit einher. Der möchte ich nicht anheimfallen. Ich möchte offen, flexibel und neugierig bleiben. STADTBLATT: Judith Holofernes und Pola Roy von Wir sind Helden haben ihr erstes Kind von Anfang an mit auf Tournee genommen. Planst Du das auch? EVA BRIEGEL: Ja. Ich habe das große Glück, einen von den neuen Männern zu haben, der sich gerne und ausgiebig um unser Kind kümmert. Ich bin momentan der arbeitende Teil. Ich finde das grad sehr gut. Andy ist ja auch Musiker (bei der Berliner Band MIA., Anm. d. Red.). Wenn er dann wieder eine Platte macht, tauschen wir die Rollen. Es gibt genug funktionierende Beispiele von berühmten Leuten. Björk hat ein Kind, Charlotte Gainsbourg sogar zwei. Es ist nicht so, dass das kreative Treiben als Mutter beendet wäre. Und auch nicht die Coolness. Obwohl man es bei manchen Leuten echt denken könnte. STADTBLATT: Dein Töchterchen heißt Yoko. Eine Hommage an Yoko Ono, die Witwe von John Lennon? EVA BRIEGEL: Yoko Ono ist eine ganz besondere Künstlerin. Ich glaube nicht, dass sie für das Ende der Beatles verantwortlich ist. Wer Yoko Ono nicht mag, hat die Beatles einfach nicht verstanden. STADTBLATT: 2007 nahmen Juli die Hit-Single „Stolen“ auf. Hat der Song internationale Ambitionen geweckt? EVA BRIEGEL: Weltweit zu operieren bedeutet natürlich auch wesentlich mehr Konkurrenz. Braucht man uns in Amerika? Die haben doch so viele gute eigene Bands. Man könnte eine Diplomarbeit darüber schreiben, warum sich Bands wie Rammstein und die Scorpions drüben gut verkaufen. Aber das ist einfach nicht unsere Schiene.

STADTBLATT: In „Jessica“ beschreibst Du die Schattenseiten des Musikgeschäfts. Eigene Erfahrungen? EVA BRIEGEL: Klar. Inzwischen sind wir aber sehr autark. Wir hatten Glück und konnten uns immer gut durchboxen. Anfangs lernt man natürlich auch Manager und Produzenten kennen, die sagen: „Komm mal her Schätzchen. Ich weiß schon, wie es geht. Du musst nur die Hose ein bisschen tiefer hängen als alle anderen.“ Rückblickend kann ich über die

Ratschläge solcher Leute nur den Kopf schütteln. Die waren tatsächlich der Meinung, Kunst brauche kein Mensch. Entweder man wolle berühmt sein oder nicht. Was dabei rauskommt, sieht man tagtäglich im Fernsehen. STADTBLATT: Eine Zeile heißt „Wie Maschinen / Wir müssen pausenlos funktionieren“. EVA BRIEGEL: Es geht hier um das Gefühl des Eingespanntseins. Jeder kennt es. Es hat etwas mit dem mo-

„Auch Mütter können cool sein“ Nach längerer Pause sind Juli zurück - mit Elektropop und einem Baby. Sängerin Eva Briegel über Kinder und Karriere.

dernen Leben zu tun, in dem wir uns bewegen. Ich fand es immer erschreckend, dass manche Leute gar nicht darüber nachdenken, was sie mit ihrem Leben machen. STADTBLATT: Das klingt ein bisschen wie der Blick aus dem Elfenbeinturm. EVA BRIEGEL: Vielleicht haben wir leicht reden, weil wir den Beruf ausüben dürfen, den wir uns selbst ausgesucht haben. Aber es gehört auch Mut dazu, unseren Weg zu wählen. Wir wollen eben kein Angestelltenverhältnis und verzichten bewusst auf soziale Absicherung. Sicherheit ist immer verlockend, aber ich glaube nicht an die Kombination von Sicherheit und Freiheit. Wer frei sein will, muss Risiken in Kauf nehmen. INTERVIEW: OLAF NEUMANN

3.4., Bremen, Modernes 5.4., Bielefeld, Ringlokschuppen 6.4., Münster, Skater’s Palace

Juli: Gehen gerne Risiken ein

Neumarkt 6, Osnabrück (zwischen Große Str. und Galeria Kaufhof) · Parkplatz Praktiker, Osnabrück Hannoversche Straße Parkplatz Media Markt, Belm · Parkplatz Marktkauf, OS-Nahne · Parkplatz Combi/Toys R’Us, Wallenhorst Parkplatz Porta-Möbel, Wallenhorst · Parkplatz E-Center, Melle

Wenn’s um die

www.schlaraffenland-imbiss.de

CURRYwurst geht...

Gegen Vorlage dieses Coupons erhalten Sie einen leckeren Backfisch mit Remoulade

✂nur am Neumarkt, für 1,80 €


musik

Von der Muse geküßt Thomas Lindner, Stimme der Mittelalter-Folk-Rock-Band Schandmaul, spricht über Bandbabys, Traumtänzer und Lautstärke. STADTBLATT: Ihr kooperiert für

g das neue Schandmaul-Album „Traumtänzer“ mit Fantasy-Schriftsteller Wolfgang Hohlbein. SCHANDMAUL: In einem musikalischen Nebenprojekt haben wir schon früher Bücher von Wolfgang Holbein vertont. Ohne sein Wissen. Unser Schlagzeuger und Manager hat Hohlbein diese Songs einfach mal zugeschickt. Der fand die super und hat auch ein paar Schandmaul-Alben in seinem Regal gefunden. Das brachte ihn auf die Idee, uns sein noch nicht veröffentlichtes Buch „Infinity“ zu schicken und zu sagen: Dann gebt doch mal Gas! STADTBLATT: Und der Song „Geas Traum“ war geboren! Er basiert auf einer von Holbeins Figuren. Ist es schwierig, eine Geschichte um eine fremde Figur zu stricken? SCHANDMAUL: Das ist ein komplett anderes Arbeiten. Man muss einen 600Seiten-Schinken auf wenige Details herunterkürzen. Ein schwieriges Unterfangen, dass aber viel Spaß gemacht hat. Und ich bin auch nicht

unstolz auf den Text. Wenn man das Buch gelesen hat, erkennt man die kleinen Geheimnisse, die einem vorher verborgen bleiben. STADTBLATT: Nach Titeln wie „Hexenkessel“ oder „Mit Leib und Seele“ hört sich euer neues Album „Traumtänzer“ leicht und verspielt an. Deckt sich das mit dem Inhalt? SCHANDMAUL: Eigentlich schon. Wir hatten uns für dieses Album vorgenommen, die Produktion nicht durch Konzertreisen zu unterbrechen. Und diese innere Gelassenheit hat sich in Spielfreude niedergeschlagen. Deswegen ist das Album sehr leichtfüßig, farbenfroh und frisch geworden und passt damit wie Arsch auf Eimer zur Stimmung in der Band: Birgit ist Mama geworden. Ducky ist Papa geworden. Stefan hat geheiratet. Wir sind alle total happy. Da hat uns wohl die Muse geküsst. STADTBLATT: Die Aufnahmen sollten sich bewusst nach Live-Auftritt anhören. Ist das ein neuer Trend, dass Alben nicht mehr so steril klingen sollen?

FOTO: JUDITH KANTNER

Sammlerstück: Limitiert auf 100 Exemplare

Lokale Klangwelten Eine neue CD beleuchtet Osnabrücks elektronische Hinterstübchen und stellt klar: Die Szene lebt!

56 STADTBLATT≈3.2011

Spielfreude durch innere Gelassenheit

SCHANDMAUL: Ich hoffe, dass es Trend wird! Diese amerikanischen Quadratisch-Praktisch-Gut-Hightech-Produktionen hängen mir überall raus. Da gibt es kein Laut und kein Leise mehr, sondern nur An oder Aus. Wenn ich flüstere, will ich meine Stimme auch leise hören und nicht in der gleichen Lautstärke, wie wenn ich schreie. STADTBLATT: Hast Du schon mal probiert, nicht in deutscher Sprache zu singen?

SCHANDMAUL: Ich hasse es, wenn ich einem Sänger, der auf Englisch singt, anhöre, dass er Deutscher ist. Und da ich auch nur mit deutschem Akzent singen kann, spare ich mir das. Und ich will nicht mühsam englische Texte verfassen, wenn mir meine Muttersprache die passenden Worte direkt in den Mund legt.

Vor ein paar Wochen wurde der

pler’. Darauf war aber nicht ausschließlich elektronische Musik vertreten“, weiß Mario Schoo. Auch optisch macht die CD einiges mehr her als das 80er-Jahre-Tape. Das Osnabrücker Modelabel Racaille Artware griff den Musikern unter die Arme und kreierte beispielsweise auch – in einer mittlerweile restlos vergriffene 20er-Auflage – Taschen für die CDs. Das Cover der hübschen Pappschachtel zeigt übrigens die Osnabrücker „Skyline“. Unten ist eine beleuchtete, geöffnete Tür. Nicht zuletzt durch den Zusammenschluss des Stammtisch Mortale 2007 und die seitdem stattfindende Partyreihe Anklang (jetzt Disco Mortale) wurden ganz neue Energien in der Elektroszene freigesetzt. Mario Schoo: „Durch die positive Resonanz, die unsere Stammtisch-Protagonisten bekommen, kann man sagen: Ja, es gibt eine Elektro-Szene in Osnabrück. Wir machen hauptsächlich Techno, aber es sind viele Kooperationen zustande gekommen, viele junge Künstler schließen sich uns an.“ Das elektronische Klangschätzchen ist streng auf 100 Exemplare limitiert und käuflich zu erwerben bei Shock Records, im Tiefenrausch und auf den Disco-Mortale-Veranstaltungen.

g Sampler „Never Seen Before Ne-

ver Heard Before“ veröffentlicht: Elektronische Musik aus Osnabrück. 13 Tüftler und Knöpfchendreher geben einen Überblick, was sich inzwischen in Osnabrücker Produktionsstätten so tut. Der Sampler ist genreübergreifend und beinhaltet Musikrichtungen wie Drum’n’Bass, Dubstep, Techno oder auch elektronisch gemachten Tango. Ein Blick auf die Tracklist: Es gibt das housig angelegte „La Promenade“ von Filo feat. 4130 rec., die Krautrock-Nummer „Lustig, lustig, demain encore lustig“ des Duos Sankt Otten... Die Sparten Dubstep und Drum’n’Bass werden vom Produzenten-Duo Fedupfaction bedient, das auch bei den Drum’n’Bass-Partys im Unikeller die Finger im Spiel hat. „Elektronik ist ein weites Feld. Wir haben einfach mal die Szene näher beleuchtet. Es gibt viele Leute, die in ihren Kämmerlein Musik machen, was niemand so wirklich mitbekommt. Daher auch der Name. Durch die CD wollten wir den Künstlern eine unkommerzielle Plattform bieten“, erklärt Mitinitiator Mario Schoo vom Label Fundament Schallplatten. So etwas gab es noch nie, oder? „In den 80ern erschien das Tape ‚Nur noch Gesundheit Osnabrück Sam-

INTERVIEW: LENA FROMMEYER

17.3., Bielefeld, Ringlokschuppen

JUDITH KANTNER


Bringen jetzt auch Elektro-Beats: Ghost of Tom Joad

Die geilen Nachbarn Ghost of Tom Joad kommen aus Münster und sind dabei, das nächste große Indierock-Ding zu werden. Alles Weitere von Sänger Henrik Roger. STADTBLATT: Ihr seid also richti-

g ge Münsteraner?

GHOST OF TOM JOAD: Genau genommen, kommen wir alle drei aus dem Umland: Lüdinghausen, Seppenrade, Ascheberg. Wir kennen uns seit frühester Jugend. Und auf dem Land ist es ja immer so, dass sich die Jungs, die Punkmusik machen, schnell finden – wir sind ein zusammengerobbtes Grüppchen. STADTBLATT: Und wolltet immer Musiker werden. GHOST OF TOM JOAD: Uns war immer klar, dass wir nur Musik machen wollen – wir können uns nichts anderes vorstellen. Wobei unser Schlagzeuger tatsächlich ausgebildeter Grundschullehrer ist, er hat sogar sein Referendariat abgeschlossen. STADTBLATT: Habt ihr Connections nach Osnabrück? GHOST OF TOM JOAD: Ich kenne Osnabrück eigentlich nur, weil meine Schwester da arbeitet (lacht). Aber wir kommen oft an Osnabrück vorbei, wenn wir zu Musik Produktiv nach Ibbenbüren fahren. Und meine allererste Freundin kam aus Lengerich. Wir waren mal zusammen in Osnabrück im Theater, in der „Rocky Horror Picture Show“. Das war echt gut! STADTBLATT: Euer neues Album „Black Music“ ist im Vertrieb des Majors Universal. Dabei ist euer Label doch der Berliner Indiekader Richard Mohlmann Records ... GHOST OF TOM JOAD: Von wegen, jetzt verkaufen sie ihre Seele? Nein, auf keinen Fall. Von Ausverkauf kann man nicht sprechen, dafür haben sich

die Strukturen im Musikbusiness zu sehr verändert. Heute arbeiten auch kleine Independent-Label mit ähnlichen Mechanismen wie große Firmen. Und eines muss man auch sagen: Es gibt beim Indie wie beim Major tolle Leute, mit denen man gerne zusammenarbeitet. STADTBLATT: Ihr seid gerade auf dem Sprung in die Topliga der deutschen Rockbands. Worauf kommt es an? GHOST OF TOM JOAD: Am Anfang steht auf jeden Fall immer die Band! Wenn eine Band gut ist, bin ich felsenfest davon überzeugt, dass sie auf irgendeine Art und Weise ihren Weg findet. Twitter und Facebook – das sind nette Dreingaben, die man mitnimmt, um mit seinen Fans Kontakt zu haben. In einem solchen Netzwerk kann man sicher kurzfristig Freunde generieren, langfristig aber keinen dauerhaften Erfolg finden. Am Ende zählt die Qualität der Musik! STADTBLATT: Euer neues Album heißt „Black Music“. Ungewöhnlicher Titel für eine Indieband ... GHOST OF TOM JOAD: Da kommt unsere Punksozialisation durch. Wir versuchen immer, mit einem Albumtitel den Leuten auf eine liebevolle Art vor den Kopf zu stoßen. Ein Titel soll zum Nachdenken anregen. Außerdem sind wir echte Fans von Soul, Funk und Rap – uns gefällt die Ästhetik dieser Musik. Und letztlich ist „Black Music“ auch eine geiler Albumtitel. Das hat doch Power, oder?!

SCHÜLERBANDCONTEST 2 011

NACHFOLGER GESUCHT: SCHOOLS ON ROCK 7.0

„SCHOOLS ON ROCK” 7.0

Kommt zu den Vorentscheiden in die Fußstapfen der Vorjahressieger in Tretet die Lagerhalle „PULP funkTION“ und bewerbt Euch bis zum Februar am28.14., 21.unter undwww.schools-on-rock.de. 28. März

INTERVIEW: MARIO SCHWEGMANN

17.3., Kleine Freiheit STADTBLATT≈3.2011 57


musik/konzerttipps

STADTBLATT OSNABRÜCK

PRÄSENTIERT

Die Drei ??? und der Karpatenhund 2.3. OsnabrückHalle

TRIGGERFINGER Rockgewitter nonstop 30.3. Kleine Freiheit

OLIVER POLAK

MAX UTHOFF

Er ist Jude, er darf das 11.3. Lagerhalle

Schöngeist des neuen Kabaretts 31.3. Lagerhalle

MF/MB Nordische Indie-Coolness 12.3. Kleine Freiheit

GHOST OF TOM JOAD Alternative Rock vs. Elektro 17.3. Kleine Freiheit

ALIN COEN & BAND Wunderschöner Folk-Pop 18.3. Glanz & Gloria

DAVID WERKER Steh auf Comedian 19.3. Lagerhalle

JUPITER JONES Punkpop mit tollen Texten 24.3. Lagerhalle

DAS GEZEICHNETE ICH Melancholie-Pop 29.3. Lagerhalle

FORTSETZUNG FOLGT 58 STADTBLATT≈3.2011

SONGWRITER/INDIEPOP

NEW JAZZ

GISBERT ZU KNYPHAUSEN

HIDDEN ORCHESTRA

F Kapitän Platte ist ein grundsympathisches Vinyl-Only-Label aus Bielefeld. Am 4. März kommt eine Split-7“ von Gisbert zu Knyphausen und der Band Lichter raus, auf der sich die Künstler gegenseitig covern. Anlässlich der Veröffentlichung findet im Bielefelder Forum ein Konzertabend mit dem zur Zeit besten deutschen Singer-Songwriter und der IndiepopBand statt. 4.3., Bielefeld, Forum

F Hidden Orchestra aus Schottland gelten als eine der interessantesten neuen Bands. Zwei Live-Drummer, ein tiefer Bass und starke Jazz- und Klassikeinflüsse sind auf dem Debüt „Night Walks“ vereint, das laut Joe Acheson „die brütenden Reflektionen eines einsamen Spaziergangs durch die stille, rastlose Nacht“ vertont. Im Vorprogramm: Minimal-elektronischer Jazz mit Orwin Botterbloem aus Münster. 5.3., Münster, Gleis 22 FOTO: MANFRED POLLERT

DAS VOLLPLAYBACKTHEATER

TINA DICO Soul aus Dänemark 31.3. Rosenhof

MORITZ KRÄMER Mix aus Barth und Panzer 2.4. Glanz & Gloria

AKUSTISCH

1. GROLSCH SONGNIGHT

POPSALON OS.2 Musik-Meeting der Extraklasse 7.-9.4. Kleine Freiheit, Lagerhalle, Glanz & Gloria

DIE ATZEN Anarchischer Spaß-Techno 16.4. Hyde Park

F Zwei Jahre lief die Song Night erfolgreich im Café Mojo. Jetzt folgt der Umzug in eine größere Location. Zur Premiere im Spitzboden kommen Kerstin Freking (Foto), René Möllmer und 21 String Hawaiians. Guter Grund, den Macher der Liedernacht zu befragen, Horst Rebellius. Das Besondere an der Song Night? „Innerhalb eines Abends spielen meistens drei Acts. Außerdem moderiere ich die Veranstaltung, ich stelle die Musiker vor und mache

kleine Interviews. Ich wollte mit der Song Night das Frontal-Konzept eines Konzertes auflösen.“ Warum der Umzug? „Die Veranstaltung war meistens brechend voll, da das Café Mojo beengte Raummöglichkeiten bot. Außerdem wurde dort auf den Hut gespielt und kein Eintritt genommen, was die Gage begrenzte. Im Spitzboden werden wir Eintritt nehmen, was sicherlich keinen Fan abhalten wird.“ 24.3., Lagerhalle/Spitzboden

DREAMPOP

DEUTSCHPOP

THE RADIO DEPT.

MADSEN

F The Radio Dept. sind eines der Flaggschiffe des schwedischen Indiegitarrenpop. Auf „Lesser Matters“ (2003) dominierte die Buzz-Gitarre, „Pet Grief“ (2006) setzte dann auf Synthie-Sounds. Das aktuelle Album „Clinging To A Scheme“ macht auch vor Nortern Soul-Anleihen nicht halt. Im Januar erschien die SinglesSammlung „Passive Aggressive“ mit 28 Songs aus den Jahren 2002-2010. 19.3., Münster, Gleis 22

F Die drei Madsen-Brüder mit Niko Maurer am Bass verorteten 2005 das Wendland auf der Pop-Landkarte. Ihr Debütalbum fand besten Anklang, es folgten „Goodbye Logik“ (2006) und „Frieden im Krieg“ (2008). Mit „Labyrinth“ wird alles eine Nummer größer. Sebastian Madsen schwebte so etwas wie eine Rock-Oper vor, Queen werden explizit zitiert. Textlich geht es um „Liebe im Klartext.“ 23.3., Münster, Skaters’ Palace

PHILLIP SCHARRI Poetry Slammer mit Witz 16.4. Lagerhalle/ Spitzboden

LISA GERMANO Was für eine Songwriterin! 21.4. Lagerhalle

Alle Präsentationen auf unserer Homepage


POP

CARL BARAT F Barat ist eine Hälfte des wohl notorischsten Musikerpaares des 21. Jahrunderts. Doch zur Zeit liegen The Libertines auf Eis. „Ich könnte sagen, es geht 2011 weiter. Aber mit dieser Band kann man nicht mal bis nächsten Dienstag planen,“ meint Barat zu Reuniongerüchten. Deshalb soll es um sein formidables Solo-Debüt gehen. Weniger rockorientiert, teilweise nah an Chanson und Scott Walker ist es „das erste Album, das eher intro-

spektiv als eskapistisch ist“. Einfach und ehrlich eben. Den Anstoß gab ein Album von Bonnie ‚Prince’ Billy, das ihm ein Freund gab. Da wurde klar: „Man braucht diesen ganzen anderen Scheiß nicht, wenn man eine Melodie und einen Song hat.“ Mitgeholfen haben Neil Hannon (The Divine Comedy) und Andrew Wyatt von Miike Snow. Wer mehr Libertines will, der lese Barats Autobiographie. 10.3., Bielefeld, Forum

FOLK-POP

DEUTSCHPOP

MODDI

WIR SIND HELDEN

F Pal Moddi Knutsen kommt aus dem äußersten Norden Norwegens. Zur Entstehung seines leisen Akustik-Pop sagt er: „Ich habe mir das Akkordeon meiner Mutter geliehen und eine russische Mandoline geklaut. Außerdem besitze ich eine himmelblaue Gitarre mit kaputten Bünden.“ Das Ergebnis lässt sich auf dem Debüt „Floriography“ nachvollziehen, das in diesem Jahr veröffentlicht wurde. 9.3., Münster, Gleis 22

F 2003 betraten die Helden mit „Die Reklamation“ die musikalische Öffentlichkeit. Mit „Tausend wirre Worte“ erschien jüngst ein persönliches Best-of der sympathischen Band. Jetzt sind sie mit ihrem aktuellen Album „Bring mich nach Hause“ unterwegs. Für Emma6 dürfte es eine große Sache sein, den Abend zu eröffnen. Zwei Brüder plus bester Kumpel = klassisches Powerpop-Trio. 16.3., Münster, Halle Münsterland

LABELABEND

EPIC ROCK

RICHARD MOHLMANN & SEINE FREUNDE

...AND YOU WILL KNOW US BY THE TRAIL OF DEAD

F Dennis Scheider, früher Gitarrist bei Muff Potter, stellt drei Bands seines Labels Richard Mohlmann Records vor. Beat!Beat!Beat! (Foto) präsentierten ihren Indiepop bereits beim Popsalon in OS. The Ghost Of Tom Joad haben gerade ihr drittes Album draußen. Manual Kant spielen Deutschrock auf der Basis von StonerRock und Black Rebel Motorcycle Club. 26.3., Münster, Sputnik

F Maya-Code, Azteken-Mythen, Tao. Kleiner geht es bei Trail Of Dead nicht. Das Quintett ist zum Duo geschrumpft. Conrad Keely und Jason Reece hasten sowohl auf Platte als auch live zwischen Schlagzeug, Gitarre und Mikro umher. Das neue Album „Tao Of The Dead“ ist ein episches Konzept-Album, das die Prog-Rock-Gelüste Keelys einmal mehr offenlegt. 30.3., Bielefeld, Forum

+ BURN

JEDEN FREITAG

STADTBLATT≈3.2011 59


hörtest ZUKUNFTS-ROCK

hörenswert ROD STEWART „The Best Of ... The Great American Songbook“. Nach einem langen Tag die perfekte Musik – US-Klassiker wie „Beyond The Sea“ oder „The Way You Look Tonight“. Sony MALACHAI „Return To The Ugly Side“. Das Duo aus Bristol mixt TripHop mit psychedelischem 60s-Rock. So Spätbeatles vs. Portishead. Cool! Domino PARIS SUIT YOURSELF „My Main Shitstain“. Ziemlich crazy, dieses Berliner Trio. Schräger CBGBs-Punk trifft knarzige 80er-Synthi-Beats. Big Dada/ Rough Trade IN EXTREMO „Sternenreise“. Stumpfer Mittelalter-Rock, der immer mehr nach den Toten Hosen klingt. Universal CHRISTIAN KJELLVANDER „The Rough And The Rynge“. Auf zwei Jahren Tour hat der schwedische Bluesman neue Geschichten von der Straße, der Stadt und dem Meer zusammengetragen. Tapete/Indigo KURT VILE „Smoke Ring For My Halo“. Viertes Album des ehemaligen Gabelstaplerfahrers aus Chicago. American Rock Richtung Petty, aber auch was von den Dire Straits. Matador/Indigo BANJO OR FREAKOUT „Banjo Or Freakout“. Alessio Natalizia ist ein Italiener in London. Nach Post-Punk in Turin jetzt Stargaze Pop in Heimarbeit mit Matt Tong (Bloc Party) am Schlagzeug. Memphis Industries/Pias BODI BILL „What?“. Das dritte Album der Berliner ist ein Mix aus Elektro und Folk, clubgefällig abgemischt. Auf Dauer leider etwas eintönig. Sinnbus/Rough Trade BRENDAN MURPHY „Walk With Me“. Unaufgeregter irischer SchmonzettenRock. Hat mit seiner (inzwischen aufgelösten) Band U2 mal den Irish Music Award weggeschnappt. Future Records YUCCA „Make Up“. Pop meets Elektro. Längst nichts Neues mehr, aber deswegen nicht gleich schlecht. Schöne Platte mit einigen sehr guten Songs. FDI Music/Soulfood GRETCHEN PETERS „Circus Girl - best of“. Eine der ganz Großen der US-CountrySzene. Ohne Nashville-Klischees, irgendwo zwischen Folk und Springsteen. Media Group/Rough Trade

EU: D JETZT N DEN UN ANMEL D ALS BAN USKOMMEN! RA roberaum GROSS ch-wg.de/p r ww Infos unte

w.grols

60 STADTBLATT≈3.2011

The Joy Formidable

cd des monats

The Big Roar F Das Trio mit walisischen Wurzeln ist derzeit das große neue Ding in England. Und auch in New York schwärmt man nach nur einer Show von The Joy Formidable. Warum? Weil hier Post-Pop auf Noise trifft, und das ziemlich bahnbrechend. Also stellt euch Björk feat. Tool vor, oder Portishead im Proberaum mit Muse. Das Ganze mit viel Weite, mit Doom, mit Effekten. Spacerock, baby! Sängerin/Gitarristin Ritzy Bryan wechselt dabei rasant zwischen nett und böse. Und Matt Thomas, einer der besten Drummer Englands, trommelt seine komplexen Rhythmen in Grund und Boden. Zwischen dramatischen Noise-Opern wie „Whirring“ findet sich dann auch ein Indiehit wie „Cradle“, den man gut zwischen The Ting Tings und Interpol auflegen kann. MARS Canvasback/ADA/Warner FANTASY-TANZ

Schandmaul

SONGS MIT GEFÜHL

Rumer Seasons Of My Soul F Wer ab und zu die US-amerikanische Band The Carpenters hört, fällt beim Erstkontakt mit Rumer vom Stuhl – so ähnlich ist ihre Stimme der von Karen Carpenter. Auch der Sound ist bei den Carpenters entlehnt: Wehmütiger Pop mit ganz wunderbaren Melodien. Wie Sonnenschein, während am Himmel bereits Regenwolken aufziehen. Rumer, eigentlich Sarah Joyce, wird in ihrer Heimat England gerade als Star aufgebaut, jeder liebt ihre gefühlvollen Retro-Songs, die weder Pop noch Jazz noch Soul sind – und doch von allem etwas. „Thankful“ könnte auch von Norah Jones sein, „Aretha“ von Adele. Letzterer Song ist eine Hommage an Aretha Franklin, deren Musik Rumer in schweren Lebensphasen geholfen hat. Starker, persönlicher Text! MARS Warner

Traumtänzer F Wer gerne bei einem guten Fantasybuch oder -film in eine Traumwelt abtaucht, der wird diese Scheibe lieben. Nach Titeln wie „Hexenkessel“ oder „Mit Leib und Seele“ hört sich das neue Album „Traumtänzer“ leicht und verspielt an. Und hier steckt auch drin, was draufsteht. Schon der gleichnamige Titeltrack lässt kein Bein stillstehen. Flöten, Geigen, flottes Schlagzeug – tanzen, tanzen, tanzen! Die Texte sind fantasievoll und gut durchdacht. Sogar FantasySchriftsteller Wolfgang Hohlbein hatte seine Finger indirekt mit in der Produktion. Wer allerdings nichts mit der Welt der Alchemisten, Hexen und Assassinen anfangen kann, macht lieber einen echt großen Bogen um Schandmaul. AFRO Sony BMG ALLES-IST-MÖGLICH-RAP

The Streets Computers And Blues F Es ist sein fünftes Album – und sein letztes! Mike Skinner macht Schluss mit The Streets. Das Projekt ist in seinen Augen gelaufen, alles gerappt und geflowt. Was für die Zurückgelassenen ein derber Verlust ist ... Doch erfreuen wir uns lieber an diesem Meisterwerk. Das wird dickhosig mit der Single „Going Through Hell“ gestartet – Old School Beats treffen auf ein Deep Purple-mäßiges Riff. Megageil!! Der

nächste Punch: „Puzzled By People“. Unvergessliche Melodie, umwabert von Hall-Drums, dazu der wohlbekannte Cockney-Slang Skinners. Wer war noch Eminem? Funk’n’SoulFreunde werden sich an „Those That Don’t Know“ laben. Snoop-DoggStyle und die Lässigkeit von Kool And The Gang. So geht das immer weiter, jeder Track der Wahnsinn. „Computers And Blues“ – ein Instant Klassiker. OSCH Warner INDIEROCK

Cage The Elephant Thank You Happy Birthday F Interessantes Cover. Sieht aus, als ob ein kleines Kind auf einem Zuckertrip sich mit Wasserfarben austoben durfte. Doch das Cover von Cage The Elephants neuem Album sollte nicht abschrecken, denn darauf finden sich zwölf frische Songs aus den Sparten Rock, Punk und Indie (aber nicht Mainstream-Indie). Teilweise schreit Sänger Matt Schultz regelrecht ins Mikro, um dann im nächsten Lied zu zeigen, dass er auch richtig singen kann. Selbst einige ruhigere, fast schon zum Kuscheln anregende Stücke finden sich auf „Thank You Happy Birthday“. Als Einflüsse werden u.a. die Pixies, Butthole Surfers sowie 50s-Surfrock genannt. Klingt super! Anspieltipps: „Always SomeDUVE thing“, „Shake Me Down“. Relentless/Virgin/EMI

STADIONROCK

R.E.M. Collapse Into Now F Bassist Mike Mills hält das neue Album für das beste seit ihrem Überflieger „Out Of Time“. Teiweise entstanden in den Berliner Hansa Studios, wo schon Bowie aufnahm und U2 „Achtung Baby“ rauspressten. „Collapse Into Now“ ist auf alle Fälle ein künstlerisch breit angelegtes Werk, das R.E.M.s ganze Breitseite zeigt. Vom rockigen Opener „Mine Smell Like Honey“ bis zum getragenen „Überlin“, das an „Man On The Moon“ erinnert. Auch wenn die Band ganz berauscht ist vom eigenen Output – zum Hörer will der Funke nicht überspringen. Die Songs sind OK, mehr aber auch nicht. Und die Single „Oh My Heart“ ist mehr als fragwürdig mit ihrem Ausflug in den New Orleans MARS Jazz. Warner DEUTSCHPOP

Bosse Wartesaal F Das erste BosseAlbum war Pop, das zweite eine ziemlich rohe Angelegenheit, das dritte SingerSongwriter. Jetzt sollte die Tanzfläche ins Visier genommen werden. Oder wie es im Info heißt: „Input für den Kopf und Output in den Beinen funktioniert hervorragend zusammen.“ Der Engländer nennt so etwas „four to the floor“. Bei „Metropole“ und „Roboterbeine“ rattert dann auch ein New WaveSchlagzeug im schnelleren Rhythmus. Doch der Großteil von „Wartesaal“ ist eher deutscher Liedermacher-Pop. „Frankfurt Oder“ gab es schon auf einem früheren Bosse-Album. Diesmal singt Axel den Song als Duett mit der Schauspielerin und Silly-Sängerin Anna Loos. Intimität spielt ebenfalls eine Rolle. Einer Sonder-Edition liegt eine CD mit rein akustischen Versionen vor. Tipp: Am 8.4. spielt Bosse als Teil des zweiten Popalons in der Kleinen Freiheit. CHROM

Vertigo Berlin/Universal

GRAND PRIX POP

Lena Good News F Muss Lena einem leid tun? Da soll sie am besten ihren Grand-Prix-Sieg von 2010 wiederholen, und innerhalb von einem Jahr erscheint auch noch das zweite Album. Wieder produziert von Stefan Raab, der ungefähr so aufregende Ideen hat wie Dieter Bohlen.


Glatter kann ein Sound kaum sein. Und die zwĂślf neuen Songs scheinen jedes Genre abdecken zu wollen. Pop, Rock, Soul, Blues, Pop, Pop, RnB. Furchtbar. Belanglos. Lediglich zwei Titel mag man sich anhĂśren. 1. â&#x20AC;&#x17E;Mama Told Meâ&#x20AC;&#x153;, sonniger Soul-Funker, der irgendwo zwischen Otis Redding und Amy Winehouse groovt. 2. â&#x20AC;&#x17E;Push Forwardâ&#x20AC;&#x153;, gelunge Pianoballade aus der Feder von u.a. Pär Lammers, der mit seinem Nu-Jazz-Trio auch schon in OsnabrĂźck war. PS: â&#x20AC;&#x17E;At Allâ&#x20AC;&#x153; stammt von Aloe Blacc, den Lena nach einer â&#x20AC;&#x17E;TV Totalâ&#x20AC;&#x153;-Sendung um einen Song bat. Doch â&#x20AC;&#x17E;I Need A Dollarâ&#x20AC;&#x153; ist das nicht ... MARS Universal

Warner

POP-PUNK-SPEKTAKEL

FOLK & BLUES

Beatsteaks

Ben Ottewell

Boombox

Shapes & Shadows F Seit Ăźber einem Jahrzehnt ist Ben Ottewell Sänger und Songschreiber bei der englischen Band Gomez. Ă&#x153;ber seine Stimme und Songstimmungen urteilte damals schon der Rolling Stone: â&#x20AC;&#x17E;Er klingt eher wie ein auĂ&#x;erirdischer Bluesman als ein britisches Babyface.â&#x20AC;&#x153; FĂźnf Jahre lang sammelte Ottewell Material und arbeitete es mit seinem Jugendfreund Sam Genders (Tunng) zum ersten Solo-Album aus. Das Ergebnis: einfach gehaltene Songs mit Slide-Gitarre zwischen Folk und Blues. Ottewells jugendliche Begeisterung fĂźr Eddie Vedder schält sich immer klarer heraus. â&#x20AC;&#x17E;Shapes & Shadowsâ&#x20AC;&#x153; kĂśnnte so etwas wie ein kleiner Bruder des â&#x20AC;&#x17E;Into The Wildâ&#x20AC;&#x153;Soundtracks des Pearl Jam-Sängers sein. Die Songlandschaften befinden sich auch hier weit weg von Nordengland. Ottewell ist â&#x20AC;&#x17E;stuck here in Chicagoâ&#x20AC;&#x153; und fordert: â&#x20AC;&#x17E;Drag my body â&#x20AC;&#x2DC;cross Michigan State.â&#x20AC;&#x153; Heimweh ist der rote Faden. Allerdings eines nach einem geistigen, nicht national definierten Zuhause. CHROM Eat Sleep Records/Ato

F Eigentlich hatten sie mit â&#x20AC;&#x17E;Smack Smashâ&#x20AC;&#x153; doch schon ihr bestes Album gemacht. Und jetzt legen die Berliner einfach noch mal dreiundvierzig Schippen drauf. Oder 1258! Man kann gar nicht genug schwärmen von dieser durchgeknallten â&#x20AC;&#x17E;Boomboxâ&#x20AC;&#x153;. Da explodiert echt alles: Reggae, Rock, Punk, Psychedelic ... Lange war keine deutsche Band mehr in solcher Expe-

spezialmusik PRO BEATLES

Bambi Kino Bambi Kino F Der 17. August 1960: Im IndraClub auf St. Pauli spielen fĂźnf sehr junge Männer aus Liverpool ihr erstes Konzert in Deutschland. John Lennon, Paul McCartney, George Harrison, Stu Sutcliffe und Pete Best performen Rockâ&#x20AC;&#x2122;nâ&#x20AC;&#x2122;Roll-Klassiker, Rhythmâ&#x20AC;&#x2122;nâ&#x20AC;&#x2122;BluesKracher und Country-Songs. Genau fĂźnfzig Jahre später spielen vier Amerikaner die selbe Setlist an drei aufeinanderfolgenden Tagen in diesem Schuppen. Mitglieder von Nada Surf, Cat Power, Maplewood und Guided By Voices wagten eine Reise in die Vergangenheit und lebten den Alltag der jungen Beatles minutiĂśs nach. Der Bandname bezieht sich auf die Absteige, in der die Engländer ihre Zeit bis zum nächsten Auftritt rumbrachten. Durch Bambi Kino kommen Rockâ&#x20AC;&#x2122;nâ&#x20AC;&#x2122;Roll-Fabelgestalten wie Carl Perkins, Johnny Kidd und Duane Eddy wieder an die Oberfläche. Und mit â&#x20AC;&#x17E;To Know Her Is To Love Herâ&#x20AC;&#x153; gibt es die einzige Eigenkomposition (Lennon) des Auftritts, die erst vier Jahrzehnte später offiziell erschien. CHROM Tapete/Indigo

rimentierlaune (auch nicht Tocotronichead). HĂśrt euch â&#x20AC;&#x17E;Fix Itâ&#x20AC;&#x153; an, hĂśrt es euch an!! Sänger Arnim TeutoburgWeiĂ&#x; hyperventiliert zu einem, ja, was? Angry Noise-Pop, der auch im Hit-Radio funktioniert? Irrwitzige Kombination. Oder â&#x20AC;&#x17E;Bullets From Another Dimensionâ&#x20AC;&#x153;, wo sie At the Drive-In-mäĂ&#x;ig abgehen. Wie geil! Wie geil! Auch supersuper: â&#x20AC;&#x17E;Behaviourâ&#x20AC;&#x153;: Ramones-Punk. â&#x20AC;&#x17E;Letâ&#x20AC;&#x2122;s Seeâ&#x20AC;&#x153;: Reggae. â&#x20AC;&#x17E;Access Adrenalinâ&#x20AC;&#x153;: Indierock-Ă&#x153;berhit. Das erste Must-have-Album 2011! Und ein Refrain im WalzerRhythmus!! Und weilâ&#x20AC;&#x2122;s so geil ist, noch mal vier Ausrufezeichen: !!!! OSCH

POPROCK

Roxette Charm School F Zehn Jahre sind vergangen seit dem letzten RoxetteAlbum. Zehn Jahre, in denen die beiden Schweden nichts verlernt haben. Marie Fredriksson und Per Gessle kennen nach wie vor die Zauberformel fĂźr den perfekten Popsong. Schon die erste Single â&#x20AC;&#x17E;Sheâ&#x20AC;&#x2122;s Got Nothing On (But The Radio)â&#x20AC;&#x153; geht flott ins Ohr: ein Rocker mit sĂźĂ&#x;em Refrain. Tempo haben auch andere Tracks, â&#x20AC;&#x17E;Big Black Cadillacâ&#x20AC;&#x153; ist Gute-Laune-Disco-Funk, â&#x20AC;&#x17E;After Allâ&#x20AC;&#x153; erinnert an die swingenden 60er (Beatles, Kinks). Doch die grĂśĂ&#x;te

Spezialität von Roxette bleiben ihre Balladen. â&#x20AC;&#x17E;Iâ&#x20AC;&#x2122;m Glad You Calledâ&#x20AC;&#x153; und â&#x20AC;&#x17E;No One Makes It On Her Ownâ&#x20AC;&#x153; haben das Zeug zum Bandklassiker. Wunderkerzen raus! MARS EMI MUSIKALISCHE SELBSTFINDUNG

Bart Davenport Searching For Bart Davenport F Er wuchs in Kalifornien mit der Plattensammlung seiner Hippie-Eltern auf. Nach vier eigenen Alben begibt sich der Singer-Songwriter auf die Suche nach sich selbst, anhand von zwĂślf Songs, die ihn zu dem machten, was er ist. Britischer Folk (Bridget St. John), kalifornischer Popwahnsinn (Love) und schottischer Blues (Bert Jansch) beziehen sich auf frĂźhe musikalische Erfahrungen. Mit Songs von Broadcast, Kings Of Convenience und The Moore Brothers werden aber auch neuere Entdeckungen berĂźcksichtigt. Davenport streut seit längerem Interpretationen in seine Konzerte ein. Er selbst vergisst dann, welche Songs ,seineâ&#x20AC;&#x2DC; und welche ,ihreâ&#x20AC;&#x2DC; sind. Es passt einfach zusammen. Zum Schluss gibt es â&#x20AC;&#x17E;Better Days Aheadâ&#x20AC;&#x153; vom Gesamtkunstwerk Gil Scott-Heron. Davenport selbst findet sich hier am deutlichsten wieder: â&#x20AC;&#x17E;So klingt meine Stimme wirklich.â&#x20AC;&#x153; CHROM Tapete/Indigo

Ab April! Das Handbuch fĂźr Musiker 2011

*OLM w O &JOLBVGTHVUTDIFJ

ELEKTRO VS. ROCK

Ghost Of Tom Joad Black Music F Dieser Band und diesem Album ist jede nur mĂśgliche Aufmerksamkeit zu wĂźnschen! Wenig Besseres läuft derzeit zwischen Husum und dem Allgäu rum. Das Trio aus MĂźnster wagt mit â&#x20AC;&#x17E;Black Musicâ&#x20AC;&#x153; ein spannendes Experiment: Es lässt seinen Indierock fast vĂśllig aufgehen in smarten Elektro-Riffs. Ă&#x201E;hnlich wie es Bloc Party auf ihrem Album â&#x20AC;&#x17E;Intimacyâ&#x20AC;&#x153; gemacht haben, oder The Killers mit ihrem Hit â&#x20AC;&#x17E;Humanâ&#x20AC;&#x153;. Manches Beat-Geplugger erinnert sogar an die frĂźhen Depeche Mode. Und obwohl der Sound eher Pop ist, ist â&#x20AC;&#x17E;Black Musicâ&#x20AC;&#x153; ein Rockalbum. Denn es sind wilde Songs, die nur oberflächlich gebändigt scheinen durch den neu gewonnen Elektro-Einsatz. Und wie â&#x20AC;&#x17E;Little Firesâ&#x20AC;&#x153; oder â&#x20AC;&#x17E;Midnight Marauderâ&#x20AC;&#x153; in Wahrheit abgehen, wird man am 17. März live erleben, wenn Ghost of Tom Joad in der Kleinen Freiheit spielen. MARS

Universal

t BC"QSJMJN;FJUTDISJGUFO #BIOIPGTCVDIIBOEFM t PEFSEJSFLUWPSBCCFTUFMMFO CFJ.VTJL1SPEVLUJW t BVDI FSIĂ&#x160;MUMJDI BVG EFS JO 'SBOLGVSU WPN    "QSJM  JN .VTJL 1SPEVLUJW#VT PEFS JO)BMMF4UBOE#

- DER MEGALADEN FuggerstraĂ&#x;e 6 | 49479 IbbenbĂźren BESTELL-HOTLINE: 0 54 51 / 909-0

ER 2011:

HANDBUCH FĂ&#x153;R MUSIK

MPAKT MUSIK PRODUKTIV KO 74 OsnabrĂźck Neuer Graben 11 | 490 Tel.: 05 41 - 76 08 99 87


buch GÜRTELTIER SCHMECKT NICHT

STADT WAND FLUSS

MEISTERLEISTUNG

BLUTIG!

Der Flüchtling

Die Schwebebahn

Ein Hemd des 20. Jahrhunderts

Lisa

Massimo Carlotto F Ein 19-Jähriger Student, linksradikal und offensichtlich grundlos unter Mordverdacht stehend, muss aus Italien fliehen. Paris ist ein beinahe bequemes Exil, die Eltern reisen an und auch die Freundin. Letztere stört sich allerdings an der Spießer-Verkleidung und der psychosomatisch bedingten Gewichtszunahme des Flüchtlings. Aber die Gefahr besteht natürlich immer, etwa ehemalige Lehrer im Rotlicht-Viertel wiederzutreffen. Carlotto entscheidet sich aus eher romantischen Gründen für sein zweites Exil, MexikoStadt. Nach einer alptraumhaften Nacht in einer dortigen Gefängniszelle beschließt er, sich zu stellen. Es folgt ein jahrelanges Justiz-Drama zuhause. Einer der bekanntesten italienischen Krimi-Autoren verfasst seinen Lebensbericht, und wie? Kein einziger Spannungseffekt findet sich hier, alles ist schlicht und unverstellt erzählt. Früher hätte man gesagt: ein wichtiges Buch.

Uwe Tellkamp F Er wird besser und besser. Während die Literaturszene auf seinen „Der Turm“-Nachfolger wartet, überbrückt Uwe Tellkamp die Zeit mit kleineren Werken. Nach dem hölderlinschen Lyrikrausch „Reise zur blauen Stadt“ nun eine präzise Erkundung seiner Heimatstadt Dresden. Tellkamp erinnert sich an unbeschwerte Jugendtage, an Gerüche, Geräusche, Gefühle, Geschichten - alles gefixt an Orten der Elbestadt. Wie das Sein das Bewusstsein bestimmt, Tellkamp gibt Zeugnis davon. Und er leugnet nicht eine Zeile lang, dass er ein großer Fan Dresdens ist. Wäre Uwe Tellkamp nicht Top-Romancier, er könnte sich gut als Stadtführer über Wasser halten. Eine Fahrt mit Tellkamp in der Schwebebahn, einem der vielen Dresdener Wahrzeichen, man wäre amused. Stilistisch ist sein neuer Text ein breitbandiger Bewusstseinstrom, detailverliebt, romantisch, magisch-realistisch. Ein großartiger Trip und der nächste Dresdenbesuch lockt!

Yann Martel F Yann Martel erlebte mit seinem Roman „Schiffbruch mit Tiger“ vor zehn Jahren den weltweiten Durchbruch. Nun legt er seinen teilweise autobiographisch gefärbten Nachfolger vor. In „Ein Hemd des 20. Jahrhunderts“ beschreibt er das zunächst eintönige Leben des Erfolgs-Schriftstellers Henry. Sein zweiter Roman über den Holocaust scheitert an den Verlegern. Er wendet sich vom Schreiben ab, bis er einen Tierpräparator kennen lernt, der sich an einem Theaterstück abmüht. Martels Buch bummelt in seinen ersten zwei Dritteln ein wenig herum, obwohl es die Saat der Neugierde schon dort sät. Plötzlich zieht der Roman den Leser jedoch buchstäblich überfallartig in seinen Bann. Martel gelingt eine schriftstellerische Meisterleistung. Er beschreibt das Leiden der Opfer und die Grausamkeit der Täter in einer Diktatur in atemberaubender Weise. Dieses Buch sollte bis zum bitteren Ende gelesen werden, auch wenn das nicht immer BOBBY FISCHER leicht ist. S. Fischer Verlag, 18,95 EUR

Thomas Glavinic F Ein Mann in einem verlassenen Dorf in den Bergen, geflüchtet vor einer Serienkillerin, die so sadistisch foltert, dass selbst die härtesten Bullen kotzen müssen. Zugedröhnt mit Kokain, Whiskey und Wein, sitzt er vor einem Laptop und macht Internetradio. In stundenlangen Monologen erzählt er über sein Leben, seine Angst. Ob ihm dabei jemand zuhört, weiß er nicht. Es ist ihm auch egal. Ob es Lisa wirklich gibt, die geheimnisvolle Täterin, von der nichts bekannt ist außer ein paar DNA-Spuren? Der Horror, mit dem uns Glavinic konfrontiert, ist immens. Geisterhäuser, wartende Autos auf nächtlichen Straßen. Aber so blutig Seite um Seite ist, so komisch ist das Ganze auch. Und das ist schon eine Kunst. Für alle, die quellendes Gedärm mögen, Fleischerhaken und rausgefräste Kiefernknochen . Für alle, die Schweinemist mögen, Leberkäse und Pferde mit Hut und Krawatte. Merkwürdiges Buch.

GEORGE WEBBER

Tropen bei Klett-Cotta, 18,95 EUR

buch des monats Road Dogs Elmore Leonard F Manchmal fängt man eine Kritik am besten mit einer kleinen Leseprobe an. Deshalb hier der Anfang von „Road Dogs“, Elmore Leonards neuem, wunderbaren Krimi. „Foley und der Kubaner wurden nebeneinander hinten in einen Transporter gesetzt und vom Bezirksgefängnis in der Gun Club Road in Palm Beach in die Vollzugsanstalt Glades gebracht, das alte Backsteingefängnis an der Südspitze des Lake Okeechobee. Während der knapp einstündigen Fahrt sagte keiner ein Wort, beide trugen Handschellen und Fußketten.“ - Da ist alles drin! Besser kann eine Story kaum starten. Wer ist Foley? Wer der Kubaner? Warum Fußketten? Leonard hat seine Leser sofort am Wickel - und der Rest dieses BankraubKnast-Mord-Sex-Action-Krimis ist genauso großartig. Man darf sich schon auf eine Verfilmung freuen, so wie bei „Schnappt Shorty“ oder „Jackie Brown“, auch Romane Leonards. MARIO SCHWEGMANN

Eichborn, 19,95 EUR

62 STADTBLATT≈3.2011

MARIO SCHWEGMANN

Insel, 19,90 EUR

im seitensprung 175 Jahre Bertelsmann Eine Zukunftsgeschichte. In Gütersloh entstand neben Miele auch Bertelsmann. Das Sagen im weltweit tätigen Medienkonzern hat Liz Mohn, neben Friede Springer eine weitere mächtige Mediendame. Blick zurück nach vorn: Die Highlights des Hauses gebündelt und gebunden (mit Bonus-CD). C. Bertelsmann, 29,95 EUR Franz Josef Wagner, Brief an Deutschland. Ist er denn nun der Beste des Boulevards oder doch nur ein schreibender Schuft, wenn er für „Bild“ das Wort ergreift? Beifall oder Buh-Rufe sind ihm sicher. Egal wie man zu ihm steht: Für den Journalismus bleibt er ein Glücksfall. Positiv wie negativ. Diederichs. 17,99 EUR Die Casting-Gesellschaft, Bernhard Pörksen/Wolfgang Krischke. Das Leben ist ‘ne Casting-Show, glauben Abermillionen Jugendlicher, die sich freiwillig dem Stress dieser TV-Formate aussetzen. Warum sie darauf abfahren, wird hier vertieft. Ein Blick in die Abgründe der Medienindustrie. Herbert von Halem Verlag, 18 EUR AB

zum anhören

HARFF-PETER SCHÖNHERR

Hanser, 17,90 EUR

auf literatour

Justin Cronin „Der Übergang“. Ein Killervirus, Mutationen, die Apokalypse. Und mittendrin Amy. Eine Unsterbliche. Das Problem: Sie ist die Nummer 13 eines Experimentes, deren nicht ganz freiwillige Probanden die Katastrophe erst ausgelöst haben. Neu ist das nicht, aber spannend. Random House Audio, 10 CDs, ca. 30 EUR Agatha Christie „Der Wachsblumenstrauß“. Der reiche Richard Abernethie stirbt, was seiner Verwandtschaft gelegen kommt. Als jedoch auch seine Schwester den Weg allen Daseins geht, wird die Geschichte mysteriös. Und warum soll man diese x-te Fassung des Romans hören? Weil Oliver Kalkofe sie liest und sich als Fan offenbart. Darum! der hörverlag, ca. 10 EUR Roman Leuthner „Nackt duschen streng verboten“: Absurde Gesetze, gelesen von Dirk Bach und Hella von Sinnen. Wer so etwas mag, hat Spaß. der hörverlag, 1 CD, ca. 10 EUR CHRISTIAN LUKAS

Anne Koch-Gosejacob liest aus „Wenn die Dämmerung den Tag umfängt“, ein Erzählbericht über Demenz und Parkinson. 3.3., Renaissancesaal Ledenhof Heinrich-Stefan Nölke liest aus seinem gerade erschienen Osnabrück-Krimi „Tod an der Hase“: In der Friedenstadt sorgt ein Mörder für Ordnung. Zunächst soll ein Unternehmer an allem schuld sein, später ein rebellisches Mädchen. 10.3., Altstädter Bücherstuben „Spieglein, Spieglein an der Wand“: Sabine Meyer erzählt Geschichten aus aller Welt, die von der Schönheit, der Klugheit und dem Mut der Frauen handeln. 12.3., Steinwerk Ledenhof Mode, Tanz & Psychiatrie - Hingeschluderte Lesebühne: Andreas Weber, Andy Strauß und Torsten Sträter wettern mit feinem Wortwerk, 16.3., Lagerhalle Einar Karason (und sein Übersetzer Kristof Magnusson) lesen aus „Versöhnung und Groll“, einem historischen Stoff über zwei verfeindete isländische Familienclans. Island wird im Herbst 2011 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse sein. Start der Lesungsreihe „Littera Frühling/Sommer 2011“ der Buchhandlung zur Heide, 21.3., Blue Not Jon Flemming Olsen, der Vokuhila-Wurstbrater aus „Dittsche“, liest aus „Der Fritten-Humboldt“. 31.3., Life House, Stemwede-Wehdem


REISE OHNE PLAN

MITTEN DURCH

Tschick

Der Krater

Wolfgang Herrndorf F Es gibt höchstens ein Dutzend guter Adoleszenz-Romane. Meistens mit einer ca. 13-17-jährigen Hauptfigur (in der Regel männlich), die im Verlauf der Handlung einige krasse Momente überstehen muss - und am Ende (vielleicht) etwas klarer sieht. Leider ist „Tschick“ kein solcher guter AdoleszenzRoman. Denn Wolfgang Herrndorf, Jahrgang 1965, schafft es nicht, die Gedanken und die Sprache seines 14-jährigen Ich-Erzählers Maik authentisch zu verpacken. Maik analysiert sich und seine Umwelt permanent wie ein Erwachsener, der schon viel vom Leben gesehen hat. Das nervt, ist unglaubwürdig. Und dann lässt Herrndorf auch noch Jugendslang einfließen, was endgültig abtörnt. Wobei die Story nicht übel ist: Liebeskranker Schüler/Loser (Maik) unternimmt in den Sommerferien mit dem neuen, russischen Mitschüler Tschick einen Road Trip in dessen hellblauem Lada Niva.

Douglas Preston F Es könnte fast so sein. Natürlich ist es das nicht. Aber fast. Beinahe. Und gerade das macht ja die Spannung der Wissenschaftsthriller von Douglas Preston aus. Wären die Naturgesetze etwas dehnbar, könnte alles so passieren, wie er es beschreibt. Dann könnte es tatsächlich sein, dass ein ganz kleiner Komet einmal die Erde durchquert wie eine Gewehrkugel eine Wassermelone, ohne dass alles explodiert. So entspinnt sich um dieses Geschehen eine Jagd um den Globus, Gut und Böse sind klar definiert, das Gute gewinnt und dazu noch eine Liebesgeschichte. Was hier vielleicht altbacken klingt, ist es nicht. Preston gelingt es, die Spannung hoch zu halten, man fiebert mit, genießt die Nebenplots. Es gelingt ihm am Ende sogar eine relativ plausible Erklärung für alles, was in seiner Story passiert - was den Leser befriedigt zurücklässt. Wer Spannung mag, wird hier gut bedient. Die Verfilmung dann bitte mit Bruce Willis.

MARIO SCHWEGMANN

JÖRG EHRNSBERGER

Rowohlt Berlin, 16,95 EUR

Knaur, 9,99 EUR

IN THE GHETTO

KLOS SIND GEFÄHRLICH

Rimbaud und die Dinge des Herzens

Für Eile fehlt mir die Zeit

Samuel Benchetrit F Charles „Charly“ Traoré ist 10 Jahre alt und muss beobachten wie seine Mutter von der Polizei abgeholt wird. Als sie das sieht, tut sie so, als würde sie ihn nicht kennen. Charly ist verwirrt und traut sich nicht in die Schule. So streunt er den ganzen Tag rum und wartet darauf, dass seine Freunde endlich Schulschluss haben. Dass ein 10Jähriger in solchen Szenarios immer ein wenig altklüger als im wahren Leben ist, ist normal, aber Rimbaud hätte er nun nicht unbedingt noch lesen müssen. Dennoch: Man folgt Charly gerne durch sein Ghetto und seinen Tag. Ohne zu sehr auf die Tränendrüse zu drücken kommen alle Problematiken dieser Vorstädte zur Geltung, aber auch die schönen Seiten, wie Charlys erste Liebe, kommen nicht zu kurz. Traurig und lustig gleichermaßen unterhält der Roman auf hohem Niveau ohne das triste Leben Charlys zu verkitschen. RALF GOTTHARDT Aufbau Verlag, 16,95 EUR

Karrierestart mit perfekten Fotos! Schüler und Studenten erhalten 10% Rabatt!!!

Horst Evers F Er hat es wieder getan. Der Kabarettist und Autor Horst Evers legt seinen nunmehr vierten Erzählband vor. Sein neues Buch ist ein Sammelsurium kleiner Alltagsgeschichten aus seiner Wahlheimat Berlin. Kennt man ihn noch nicht, braucht es eine Weile, bis das Buch gefällt. Die Erzählungen, sowie der Schreibstil, werden jedoch von Seite zu Seite besser. Mit einem Augenzwinkern erzählt uns Evers, was ihm mit Freunden aber auch Fremden so alles passiert ist. Da wären die Gefahren eines kurzen Toilettenganges in der Bahn, die Wildschweinproblematik, oder die perfiden Pläne der Außerirdischen zur Verdummung der Menschheit. „Für Eile fehlt mir die Zeit“ ist die perfekte Unterhaltung für zwischendurch, ob nun im Bus oder in der Mittagspause. Die Geschichten bieten immer einen kurzweiligen Zeitvertreib. Beste Geschichte: Wenn Mücken twittern könnten. LENA DUVENDACK

Rowohlt Berlin, 14,95 EUR STADTBLATT≈3.2011 63


FOTO: KALLE KUIKKANIEM

bühneühne

Das Kabinett der Linning: „Requiem“, ein grandioses Gesamtkunstwerk

Nichts für Tote Das Theater am Domhof zeigt Requiem, Nanine Linnings brandneue Produktion. Die öffentliche Klavierhauptprobe im Vorfeld der Premiere entpuppt sich als abgefahrenes Happening. Wir mischten uns unters Volk.

Diese neue Produktion ist alles

g andere als eine liturgische To-

tenmesse oder ein Tanzstück. Hier vereinen sich alle Kräfte der Kunst und nehmen 500 (an)gespannte Zuschauer mit auf eine visuell und akustisch eindrucksvolle Reise in zwei Teilen. Teil eins: Alle Zuschauer werden auf die Bühne gebeten und verwandeln sich zu Ausstellungsbesuchern. Hier wird Kunst mit lebenden Skulpturen gezeigt, die in eine mystischunheimliche Klanglandschaft gebettet ist. Es gibt 13 Szenen, die nahezu komplett in Weiß gehalten sind. Die Menschen sind weiß geschminkt, tragen weiße Kostüme, auch die Materialien und Assessoires sind weiß. Zum Beispiel: Ein Liliputaner führt einen dreiköpfigen Drachen durch die Zuschauermenge. Oder: Drei fast nackte alte Frauen sitzen auf einer runden Bank, Rücken an Rücken. Ihre drei Hochsteckfrisuren verschmelzen ineinander. Sie betrachten sich ausdruckslos in barocken Spiegeln. Szenenwechsel: In einem blau beleuchteten großen Aquarium räkelt sich eine fast nackte Frau mit langen braunen Haaren. Auf einem Podest 64 STADTBLATT≈3.2011

liegt eine Meerjungfrau mit einem Wassermann. In einer großen Tasse am Boden befindet sich ein lebendiger Menschenkopf mit breitem Kragen. Er hat zwei Gesichter und dreht sich hin und wieder schnell um 180 Grad. Ein Mann steht auf einem Hochsitz. Plötzlich wird er zum Dirigenten, als der Chor zu singen beginnt. Man mag sich gar nicht satt sehen an den von der griechischen Mythologie inspirierten Fabelwesen, die vom niederländischen Künstlerduo „Les deux Garçon“ und Nanine Linning erschaffen wurden. Aber nach einer halben Stunde ist die Reise vorbei. Die Besucher müssen die Bühne verlassen (und das tun die meisten nur widerwillig). Es gibt eine sehr lange Pause. Teil zwei: Das Publikum sitzt ganz klassisch auf seinen Plätzen. Der Chor mischt sich in vielen Szenen unter die Tänzer. Zwar sind alle in Weiß gekleidet, aber die Bewegungen der Sänger sehen weitaus unprofessioneller aus als die der ästhetischen Tänzer. Ein besonderer Blickfang ist Solist Marco Vasalli, der als Wassermann über die Bühne robbt und dabei mit

kräftiger Stimme singt. Die sakrale Musik wird durch witzige Elemente gelockert. Beispielsweise wenn sich eine Gruppe Tänzer roboterhaft bewegt und dabei die Hände auf die Beine klatscht. Auch hier mag man sich gar nicht satt sehen, an den Choreografien, an den Kostümen, an dem Schauspiel. Und man mag sich auch nicht satt hören. Faurés Requiem erhält durch elektronische Kompositionen und Videoprojektionen von Michiel Jansen eine ganz neue, mitreißende Dynamik und klingt stellenweise sehr modern. Eigentlich schickt es sich nicht, bei einer öffentlichen Probe zu applaudieren. Das soll Unglück bringen. Manche Zuschauer lassen es sich dennoch nicht nehmen. Es fällt ja auch schwer, nach solch einem grandiosen Gesamtkunstwerk nicht seinen tiefsten Beifall kundtun zu dürfen! Alle sind gespannt, wie die Premiere Ende Februar mit Symphonieorchester und optimiertem Zeitmanagement verläuft. JUDITH KANTNER

2., 8., 17., 26.3., Theater am Domhof

Tanzen ist Trend Der Tanz als Kunstform erlebt gerade eine Renaissance und das nicht nur durch den frischen Wind, den Nanine Linning mit ihren Produktionen am Theater Osnabrück auf den Tanzboden zaubert. Auf der Bühne, im TV und im Kino – Tanzen ist Trend! Das cineastische Tanzdrama „Black Swan“ ist unter anderem fünf Mal für den Oscar nominiert. Auch Wim Wenders hat dem Tanz durch „Pina“ nicht nur in die dritte Dimension verholfen, sondern auch gezeigt, dass Filme nicht nur laufen können (s. Kino auf Seite 69). Wer selber einmal die Tanzschuhe fester schnüren möchte, kann das beispielsweise auf dem Tanzfestival Bielefeld (24.7.-6.8.) tun. Übrigens: Bis zum 10.3. gibt es für alle Workshops einen Frühbucher-Rabatt! JUDKA


Der Kick F Andres Veiel ist ein vielbeschäftigter Mann. Sein RAF-Film „Wer wenn nicht wir“ ist neu in den Kinos – über die Liebe zwischen Bernward Vesper und Gudrun Ensslin. Und auch „Der Kick“ beschäftigt ihn nach wie vor – der Foltermord an dem 16jährigen Marinus Schöberl, 2002 im brandenburgischen Potzlow. Ein Schweinestall, das Opfer muss in eine Trogkante beißen, dann kommt der finale Springerstiefel-Tritt ins Genick, das Leichenversteck ist eine Jauchegrube. Ein Sachbuch hat der Psychologe dazu erstellt, einen Film gedreht, eine Textcollage fürs Theater geschrieben. Jugendgewalt, geboren aus Perspektivlosigkeit – und die Dorfgemeinschaft sieht weg, lässt sie geschehen. HPS 1., 2., 5., 11., 19.3., emma-theater

FRISCHE BRISESE AUS KALKRIE Wir bringen knackiges Gemüse, frisches Obst, Naturkost und mehr direkt zu Ihnen ins Haus!

Cafe Haertel F Es lohnt sich, eine gute Beobachterin zu sein. Die Berliner Autorin Juliane Kann ist eine gute Beobachterin. Sie hat nach Orten gesucht, an denen Lebenserfahrungen einander begegnen. In Berlin. Auch in Osnabrück. Und sie hat aus ihren Beobachtungen ein Stück geschrieben, über das Altern, die Einsamkeit, die Sehnsucht nach Nähe und Austausch, die Suche nach dem Glück, der Liebe. Wir begegnen sechs Figuren unterschiedlicher Generationen. Und schnell wird

Nein. Jährlich sterben rund :DOHXQG'HOÀQHDOVQXW] ORVHU%HLIDQJLQ)LVFKHUQHW]HQ Und das ist nur einer von vielen Gründen, warum wir uns für den 6FKXW]GHU0HHUHHLQVHW]HQ -HW]W PLWPDFKHQ XQWHU ZZZJUHHQSHDFHGHQHW]H

Die gesunde Vielfalt der Bioland Produkte, einfach online bestellen. Probieren Sie es aus! www. die-gemuesegaertner.de

Weltvorstellung F Döndü Dogan, Shida Ramadhani Ndundi ... Allein ein Blick auf die Besetzungsliste zeigt – hier stehen Menschen mit Migrationshintergrund auf der Bühne. Fast alle von ihnen wohnen im Stadtteilquartier Rosenplatz. Und hier stellen sie uns ihre Welt vor, ihre Vorstellung von der Welt. Die Idee dazu hatte Regisseurin Stephanie Freericks auf dem Rosenplatzfest im Sommer 2009. Diese Vielfalt! Das wollte sie abbilden. Von Frühling bis Herbst 2010 wurde geschrieben und geprobt, verwoben und pointiert, mit stark autobiografischem Hintergrund: „Die einzigartige Geschichte des Individuums wird erkennbar! Kulturelle Identitäten und Differenzen werden transparenter und interessant.“ HPS 5.3., Erstes unordentliches Zimmertheater

Simulant?

shop@ die-gemuesegaertner.de Tel: 05468 - 69 78 Fax: 05468 - 63 57

Olamowoa

klar: Im Grunde wollen wir alle im Leben dasselbe: Bestätigung, Authentizität. Nur unsere Wege dahin sind verschieden. Und manchmal wartet an ihrem Ende nur eine HPS Illusion. 26.3. (Premiere), emma-theater

Olamowoa F „Vor zwei- bis dreitausend Jahren haben Menschen jemandem zugehört am Lagerfeuer“, verrät uns Beate Sarrazin auf der Website ihres Erkrather Wohnzimmertheaters „Anderswo“, „und für einen Augenblick haben diese Menschen ihr Leid und ihren Kummer vergessen.“ Hier nun das Lagerfeuer in moderner Form – „Olamowoa“, ein Eifersuchtsdrama aus den südafrikanischen Townships. Sarrazin hat eine Vorliebe für gebrochene Charaktere. Das zeigt sich auch in ihrem Solo nach Can Themba. HPS 26.3., Erstes unordentliches Zimmertheater

NEU I t ’s Swingtime! L I N D Y H O P

N e u e K u r s e – j e t z t s t a rt e n ! Stepp Ballett Flamenco Jazz Dance www.tanzforum-os.de

Fitness

Tanzforum · Astrid Heinrich · Heinrichstr. 17a · Tel. 0541 801880

EISSPORTCENTER FFNET! TÄ G L IC H G E Ö

OSNABRÜCK

A B T1A6U. A-pPriAl 2R01T1 Y am

9.00 – 12.30 Uhr · 14.30 – 22.00 Uhr Dienstags bis 18.00 Uhr Weltvorstellung

Vehrter Landstraße 4 - 6 · 49088 Osnabrück Fon (05 41)17215 · www.eissportcenter.de

STADTBLATT≈3.2011 65


kunst

Invasion der Rotnasen

sehenswert

Aus der Kanalstadt Rhauderfehn verschlug es ihn vor Jahren in die Kunstmetropole Berlin: Zoppe Voskuhl, der Surrealist aus dem Norden, zeigt mit Naturally Tasty, dass nichts so ist wie es scheint. Zoppe. Wo kommt jemand her,

g der so heißt? Zoppe Voskuhl,

Regine Wolff F Man kann ja eine Menge planen. Und bauen. Aber an das Größte, das jemals geplant und gebaut wurde, kommt nichts davon heran – an die Schöpfung nämlich. In die werfen wir einen Blick, wenn es uns zu Wolffs „Kreaturen“ zieht. bis 25.3., planen + bauen

Andre Laaks F „Der Strom kommt aus der Steckdose“. Jeder kennt diesen Spruch. Die Fotos zeigen, was alles passieren muss, damit er überhaupt rauskommt Die „Alltagsszenen aus der Energiebranche“ sind oft geschönt. Aber Laaks ist ja auch Auftragsfotograf u.a. für RWE. bis 31.3., RWE-Verwaltung

Beate Lucas/ Petra Eckardt F Blind date – warum die Schau so heißt? Weil sie wirklich daraus entstand. Erst kam das Internet, dann das Telefon, dann das erste Treffen. Gemeinsame Ausstellungen von Künstlern aus verschiedenen Bundesländern? Es geht auf, das Konzept des BBK Osnabrück. bis 9.4., BBK-Kunst-Quartier

Neues Wohnen in der Stadt F Konzepte für wegweisende Wohnbauten, für innovative Lösungen im Bereich Nachhaltigkeit und Nutzerorientierung – hier sind die Ergebnisse des Gestaltungspreises 2010 der Wüstenrot-Stiftung zu sehen. 3.3.-3.4., martini | 50

Lennart Krauss F Geometrische Formen, ein bisschen wie bei Vordemberge-Gildewart: Krauss malt Hingucker. Und das ist nicht nur eine Sache der Farbigkeit, der Formate. Ihm gelingt Augenzwinkerndes – ein Bild etwa, das so aussieht, als sei es falsch herum aufgehängt ... bis auf weiteres, Mensa am Schlossgarten | Galerie im Studentenwerk HPS

Weitere Ausstellungen auf Seite 44

66 STADTBLATT≈3.2011

seit 1995 „Teil des heutigen Berlin“, kommt aus Rhauderfehn. Das liegt in Ostfriesland. Und da heißen die Menschen eben so: Fokke, Uffe, Imme, Keke, Seppe, Okke... Ostfriesland. Daher kommt auch Letsah-Galerist Hinrich van Hülsen: „Da war das Eis dann schnell gebrochen.“ Ein Telefonat, und die Ausstellung stand. Nur die Sache mit dem Miet-LKW, die musste van Hülsen Voskuhl wieder ausreden. „Es ging um ein Bild im Megaformat. So groß, dass es nicht in seinen Wagen gepasst hätte. Aber davon haben wir dann abgesehen. Wär einfach zuviel Aufwand gewesen.“ Zoppe Voskuhls surreale Bildwelten sind nicht zum ersten Mal in Osnabrück zu sehen. 1982 hat die „Abendgalerie“ sie ausgestellt – ein Ort, der heute selbst längst Geschichte ist. Aber nun ist der Erfinder des „Rüdi“-Kosmos zurück. Und ein Tipp für alle, die allzu sehr rätseln, warum seine Schau „Naturally Tasty“ heißt: Das war eher Zufall. Hinrich van Hülsen: „Steht auf einem Bild, das wir für die Einladung verwendet haben. Okay, haben wir uns gesagt, warum nicht als Titel? Und so kams dann auch.“ Ja, die Rüdis. Immer riesige Köpfe auf dürren Körperchen. Fast immer rote Nasen. Wer an Voskuhl denkt, denkt wohl am ehesten an sie: Bunte, groteske Wesen in bunten, grotesken Welten, die auf den ersten Blick aussehen wie für Kinder, fröhlich, nett, niedlich, unschuldig, putzig, verspielt, es aber hammerhart in sich haben. Was man erst auf den dritten oder vierten Blick sieht. Aber die Rüdis sind nicht Zoppe

Unreal F Helle Jetzig stellt aus: Malerei auf Schwarz-Weiß-Fotos. Drei Fragen an den Osnabrücker Maler. STADTBLATT: Was ist auf Ihren Bildern zu sehen? HELLE JETZIG: Motive aus Amsterdam und Venedig. Seit 2004 reise ich im Rahmen meines Langzeit-Projektes „Die Alte Welt“ in europäische Großstädte, die ich jedoch nicht porträtiere, sondern in denen ich lediglich geeignete Motive suche. So kann es vorkommen, dass mir eine tolle Stadt wie Paris nur begrenzt Material liefert. Ich benötige die Fotos als schwarzweiße Skizzen, als Ausgangspunkt eines längeren, intensiven künstlerischen Prozesses. Ich bin in erster Li-

Zoppe Voskuhl, „Angerichtet“: Erfand den „Rüdi“-Kosmos

Voskuhls einzige Werkgruppe. Es entstehen „Neubilder“ und „Braunbilder“. Weniger vielgestaltig, weniger vieldeutig, aber nicht weniger geheimnisdurchwoben, rätselbesetzt, bizarr. Melancholischer als die Rüdis, härter, böser, apokalyptischer, zerstörerischer, abgründiger, elegischer, düsterer, aber nicht weniger skurril. Das Thema, hier wie dort: Was ist der Mensch? Ein Blick in Ängste und Hoffnungen, in Träume und Obsessionen.

Zoppe Voskuhl, der einst als Tagelöhner im Hafen von Emden arbeitete, und als Kulissenmaler für Schausteller, hat eine Sprache gefunden, die einzigartig ist. Und die perfekt zur Galerie Letsah passt. Denn Hinrich van Hülsen ist Mitbegründer der Künstlergruppe Melpomene. Und das sind bekanntlich Skurrealisten. Surreal plus skurril also. Ganz Zoppe VosHARFF-PETER SCHÖNHERR kuhl. 5.3.-3.4., Galerie Letsah

nie Maler, der auf Fotografie malt. STADTBLATT: Wieso der Titel „Unreal“? HELLE JETZIG: Meine Bilder sind völlig „unreal“ im Sinne einer wahrheitsgetreuen Wiedergabe der Wirklichkeit. Ich verfremde, was wir fraglos als bildnerische Realität akzeptieren, nur weil es gewohnten Wahrnehmungsmustern entspricht. STADTBLATT: Welche Städte faszinieren Sie besonders? HELLE JETZIG: Wenn ich nach der Menge der Filme gehe – ich bin tatsächlich so ein Dinosaurier, der analog und schwarzweiß fotografiert – sind New York und Venedig absolute Spitzenreiter. INTERVIEW: JUDITH KANTNER

18.3.-2.5., Galerie schwarz | weiss


medien

Deutsch ist für Loser Dagmar Schütte ist Professorin für Kommunikationswissenschaft an der Hochschule Osnabrück. Und hat ein Buch über Konzern-Kauderwelsch geschrieben. STADTBLATT: Wie viel Selbstiro-

g nie braucht der Mensch, um im Businessdschungel zu überleben? DAGMAR SCHÜTTE: Es kommt auf den Menschen an. Mir hat es sehr geholfen, die ein oder andere Formulierung mit einem Augenzwinkern zu sehen. Beispielsweise, wenn Besprechungen plötzlich Meetings heißen. Aber es gibt auch viele Leute, die sehr ironiefrei durch die Businesswelt gehen und ihre eigene Statuszuschreibung aus diesen Formulierungen beziehen. STADTBLATT: Wo wird die Sprache der DAXe gesprochen? DAGMAR SCHÜTTE: In Konzernen und Beratungsunternehmen. Aber auch in Verwaltungen – und die gibt es ja überall. STADTBLATT : Erklären Sie uns Ihre drei Regeln zur Entschlüsselung der Codestruktur der Konzerne: 1. Es gibt keinen nackten Kaiser. DAGMAR SCHÜTTE: Angelehnt an die Geschichte von Hans Christian Andersen: Ein Kaiser trägt eingebildete Kleider und niemand lässt sich etwas anmerken. Nur ein Kind ruft: „Er hat ja gar nichts an!“ Das ist im Unternehmen nicht angesagt. Da sagt man nicht als Neuling, dass die BusinessSprache mehr Schein als Sein ist. Man hält sich zurück und bewundert den nackten Kaiser. STADTBLATT: 2. Deutsch ist für Loser. DAGMAR SCHÜTTE: Das ist ein bekanntes Phänomen in der modernen Businesssprache. Ich habe nichts gegen die gegenseitige Beeinflussung von

Sprachen. Aber es ist mir unbegreiflich, warum man bei bestimmten Dingen automatisch als erstes englischsprachige Begriffe verwendet. Beispielsweise „Home-Office“ oder „Casual-Friday“. STADTBLATT: 3. Immer schön korrekt bleiben. DAGMAR SCHÜTTE: Viele sprachliche Ungenauigkeiten ergeben sich aus dem Druck zur politischen Korrektheit. Man darf nicht mehr sagen: „Jetzt passen Sie mal auf. Wenn Sie das und das machen, werden Sie hier nicht weit kommen!“ In Zeiten moderner Personalentwicklung stellt man lieber das Positive in den Vordergrund. Dann heißt es: „Wir müssen Ihre Veränderungsmöglichkeiten diskutieren.“ STADTBLATT: Was ist Ihr liebstes Unwort? DAGMAR SCHÜTTE: Synergien. Sie können heute keinen Projektantrag auch nur über die erste Antragsstufe bringen, wenn nicht zehnmal das Wort Synergien darin vorkommt. Überspitzt gesagt, ist das aber lediglich ein Füllwort. STADTBLATT: Wie ernst meinen Sie Ihr Werk? DAGMAR SCHÜTTE: Es soll ein kleiner Spiegel sein. Aber keine Moralkeule. Ich laufe schließlich selbst durch die Gegend und benutze Begriffe, wie „Heuschrecke“ und „Umlaufmappen“. INTERVIEW: LENA FROMMEYER Dagmar Schütte: Dax - Deutsch. Kleines Lexikon der Business-Sprache, Stark Verlag, 12,95 EUR

Home Office? Zuhause arbeiten geht auch

dvd-tipps Mein Bauer, seine Kuh und ich. Desiree, Bibliothekarin, kulturbeflissen, lernt Benny kennen. Der ist Bauer, eher simpel gestrickt und wenig weltmännisch. Aber dennoch funkt es. Klingt nach „Bauer sucht Frau“, ist aber ein liebenswerter Film über die Liebe – mit einigen überraschend ruhigen, ja tiefgründigen Momenten. 3L, ca. 10 EUR The Expendables. Machound Testosteronkino alter Schule: Stallone, Statham, Jet Li als Söldner. Die sollen einen Diktator absetzen. Aus dem Job wird jedoch ein persönlicher Feldzug. Schnörkelos, geradlinig – mit ein klein wenig Moral. Fans werden es lieben, andere Zuschauer bleiben ratlos zurück. Splendid Film, ca. 15 EUR Tormented. Ein Schüler wird gemobbt und begeht Selbstmord. Kurze Zeit später sterben die, die ihn gemobbt haben. Netter Horrorfilm aus Großbritannien, der das Genre des so genannten Slasherfilmes nicht neu erfindet, aber gekonnt mit typischen Stilelementen spielt

und sogar ein paar interessante Figuren präsentiert, was bei Filmen dieser Art nicht allzu oft passiert. Planet Media HE, ca. 15 EUR Männer sind Schweine ... ist weder tiefgründig noch ruhig, dafür aber auf eine peinliche Art lustig. Tank hat einen fiesen Job: Er wird von verlassenen Männern angeheuert, sie bei der Ex wieder ins Spiel zu bringen. Also sorgt Tank dafür, dass er ein Date mit der Ex bekommt: Das schlimmste Date ihres Lebens! Doch dann begegnet er Alexis, die seine Rüpelattitüden irgendwie süß findet. Circlethree, ca. 12 EUR Guru - Bhagwan, his secretary & his bodyguard. Wie wurde aus einer friedlichen Bewegung, ersonnen von einem indischen Philosophen, eine der umstrittensten Sekten der 70er und 80er Jahre? Die Inderin Sheela war Sekretärin des Gurus Bhagwan, Hugh sein britischer Bodyguard. Sie berichten. Die Schweizer Doku ist spannender als ein Thriller, entlarvend. Pandora Film DVD, ca. 18 EUR CHRISTIAN LUKAS

spieltipps BILDSCHIRM

TISCHPLATTE

Gut ein Jahr nachdem der zweite Teil des Gruseladventures Black Mirror seine Spieler mit einem flammenden Inferno im Regen stehen ließ, bringt Cranberry Productions die Auflösung des Fluchs um Black Mirror Castle. Sieben Minuten nach dem blutigen Ende von Teil 2 stürmt Student Darren alias Adrian mit einer Fackel bewaffnet in die Arme der Polizei, die ihn wegen Mordes und Brandstiftung verdächtigt. Auf Kaution freigelassen versucht Darren seine Unschuld zu beweisen und dem Fluch, der auf ihm zu lasten scheint, ein Ende zu bereiten. Dabei zieht „Black Mirror 3“ (dtp entertainment, ca. 32 EUR) seine Spannung aus der immer wieder aufkeimenden Unsicherheit, ob Darren ein geisteskranker Mörder oder Opfer des Familienfluchs ist.

In die Epoche der Ausgrabungsgeschichte um Schliemann & Co in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts entführt „Pergamon“ (Eggertspiele, ca. 20 EUR). Um die Grabungen zu finanzieren, bieten die 24 Spieler nach einem ausgeklügelten innovativen System um Forschungsgelder. Wer hierbei zu gierig ist, geht oft leer aus, kann sich aber bei Erfolg auf lange (Spiel-) Zeit sanieren. Die mit Hilfe der Forschungsgelder ausgegrabenen Fundstücke können ausgestellt werden und ziehen je nach Punktzahl mehr oder weniger Besucher in das Berliner Pergamonmuseum, was die spielentscheidenden Siegpunkte einbringt. Ein mit einer Dreiviertelstunde erfrischend kurzes Spiel, das durch seine gelungene Mischung aus Zocker-, Glücks- und Taktikelementen überzeugt. THOMAS HART STADTBLATT≈3.2011 67


kino Nach was Amber Heard hier wohl Ausschau hält?

Ambitionierte „Scream Queen“

Dodge C harger? Chevrole t Chevell e?

Die talentierte Nachwuchsschauspielerin Amber Heard kennt Hollywoods Spielregeln. Und weiß sie zu nutzen: Aktuell ist sie an der Seite von Nicolas Cage in Drive Angry 3D, anschließend neben Johnny Depp in The Rum Diary zu sehen. Bücher, Filmreihen und unzäh-

g lige Web-Seiten feiern sie: „Scre-

am Queens“, die Sirenen des Gruselkinos. Der Status einer „Scream Queen“ bedeutet Ruhm bei den Freunden des Genres, aber ebenso oft ein Verharren im Bereich des B-Films, der in unseren Tagen oft direkt für den Videomarkt gedreht wird. Andererseits schraubte Jamie Lee Curtis ihren Marktwert durch „Halloween“ nach oben, die junge Jennifer Aniston quiekte sich durch „Leprechaun“, der vormalige Kinderstar Scarlett Johanssen absolvierte die Reifeprüfung in „Arac Attack – Angriff der achtbeinigen Monster“. Auch die 1986 im texanischen Austin geborene Amber Heard blickt auf eine Vergangenheit als „Scream Queen“ zurück. Unter anderem war sie in der Horrorgroteske „Zombieland“ zu sehen. Die US-amerikanische GlamourPresse liebt diese junge Frau: Ein attraktives Starlet, das mit 16 Jahren die Schule abbrach, mit 17 nach Hollywood ging, um Schauspielerin zu werden, und, kaum in der Stadt, bereits die erste Filmrolle ergatterte.

68 STADTBLATT≈3.2011

Soweit die Kurzversion ihres bisherigen Lebenslaufes, die freilich nennenswerte Details unterschlägt. Amber Heard hatte die Schule abgebrochen, weil sie das strenge Klima in der katholischen Erziehungsanstalt nicht ertrug. Ihren Abschluss machte sie per Fernstudium. Schon in Austin hatte sie eine kleine Filmrolle gespielt und auf diese Weise eine Agentin gefunden. Der Wechsel nach Hollywood erfolgte also nicht unvorbereitet. Im Hollywood-Betrieb absolviert Amber Heard souverän die Stationen, die weiblichen Jung-Stars dort abverlangt werden, Fotostrecken in Magazinen, Interviews und öffentliche Auftritte – mal leichtgeschürzt in Paris-Hilton-Manier, mal als klassischer Vamp oder sinister, mit dunklen Haaren und schwarzer Kleidung. Und neuerdings meist mit ihrer Lebensgefährtin, der Fotografin und Filmemacherin Tasya van Ree. Bewusst bedient Amber Heard Klischees, die sie zu analysieren und zu ironisieren versteht. In ihren Interviews beweist sie Witz und Hinter-

sinn, was mitunter, schon die junge Angelina Jolie und andere haben gleiche Erfahrungen machen müssen, unangenehme Folgen haben kann, wenn Sätze ohne Zusammenhang zitiert werden. Hinter dem fröhlichen Starlet-Image verbirgt sich eine gebildete junge Frau mit großen Ambitionen. Davon zeugen ihre Anstrengungen, sich für die Rolle der Chenault in der jüngst fertiggestellten Hunter-S.-Thompson-Verfilmung „The Rum Diary“ ins Gespräch zu bringen. In seinem frühen, autobiographisch gefärbten Roman beschrieb Thompson diese junge Frau als „ein wildes sinnliches Kind, das noch nie mit etwas anderem als zwei weißen Stoffstreifen und einem warmen Lächeln herumgelaufen war.“ Überzeugen musste Heard nicht zuletzt ihren Filmpartner Johnny Depp, der bei „The Rum Diary“ zugleich als Produzent fungiert. Für den 46-jährigen Depp der erste Versuch auf diesem Gebiet. Amber Heard ist ihm da voraus, sie betätigte sich bei „And Soon the Darkness“, einem kaum beachteten Remake eines bri-

tischen Gruselklassikers aus dem Jahr 1970, als Koproduzentin. In den USA ist „The Rum Diary“ für März angekündigt. Erst einmal begleitet Heard in „Drive Angry 3D“ Nicolas Cage auf einem wüsten Rachefeldzug, der – Tarantino lässt grüßen – sein Vorbild in den Exploitation-Movies der 70er-Jahre findet. Nur dass Regisseur Patrick Lussier („My Bloody Valentine“) erheblich mehr Geld verpulvern konnte als die von ihm geschätzten Billigfilmer. Die Dinge stehen gut für Amber Heard. Wenn die von vielen prophezeite große Karriere trotz allem einen Bruch erleiden sollte, gibt es noch einen Ausweichplan: Sie kann sich gut vorstellen, als Journalistin zu arbeiten. Ihrer Meinung nach wird der engagierte, literarische Popjournalismus nie aussterben. Auch wenn sie bekennende Atheistin ist: Ihr Wort in Gottes Ohr. HARALD KELLER USA 2011. R: Patrick Lussier. D: Nicolas Cage, Amber Heard, William Fichtner, David Morse u. a. ab 24.2., CineStar


Der Raum – das Königreich der Tänzer

Die Tiefe des Tanzes „Tanzt, tanzt – sonst sind wir verloren.“ Wim Wenders drehte einen Film in 3D über die Choreographin Pina Bausch. Nicht nur das Publikum der Berlinale ist begeistert von Pina. Tanztheater – das war Pina

g Bauschs Welt. 1973 an das Wup-

pertaler Theater als Choreographin gerufen, machte sie das Tanztheater Wuppertal zu dem, was es heute ist und erlangte Weltruhm. Von vielen wird sie als eine, wenn nicht die, bedeutendste Choreographin der Gegenwart bezeichnet. Ihr Stil war dabei das Entscheidende: Sie verband als eine der Ersten das Tanztheater mit Gesang, Pantomime, Sprache und Alltagsgesten und vergaß nie dabei – und das war ihr Erfolg – die Persönlichkeit der Tänzer. Im Jahr 2009 verstarb Pina Bausch im Alter von 68 Jahren an Krebs. Wim Wenders sagte auf Bauschs Trauerfeier: „Nur etwas von Pina haben wir alle auf dieselbe Weise geteilt, – auch wenn wir das (noch) nicht wussten – ihren Blick.“ Ein Blick für menschliche Bewegungen. Pina Bausch interessierte sich viel mehr für das, was die Menschen bewegt, als das, wie sie sich bewegen. Wim Wenders und Pina Bausch wollten diesen abendfüllenden Tanzfilm in 3D gemeinsam drehen – eigentlich. Bausch sollte mit ihren Tänzern Mittelpunkt des Films sein. Doch als Bausch eine Woche vor Drehbeginn verstarb, wollte Wenders alles hinschmeißen. Aber er überlegte es sich – dank Zureden der Tänzer – anders und so wurde „Pina“ zu einem Film für Pina Bausch.

Ein Film, der Pina Bauschs legendären Tanzstil verkörpert, fokussiert, einmal mehr – und ein bisschen anders – greifbar macht. Ein Film, der die noch gemeinsam ausgesuchten Choreographien „Le Sacre du Printemps“, „Vollmond“, „Café Müller“ und „Kontakthof“ zeigt. Ein Film, der auch Erinnerung an Pina Bausch ist – getanzt in und um Wuppertal, sparsam versetzt mit Bildern und Tonaufnahmen aus dem Leben Bauschs. Wenders ist einer der ersten, der 3D im Arthouse-Kino benutzt. Er beschreibt die Digitale Filmweise im Allgemeinen als Renaissance des Dokumentarfilms, sie habe dieses Genre wieder neu erfunden. Wenders benutzt die 3D-Technik in seinem neuen Film, um den Zuschauer ein anderes Gefühl der Tiefe des Raumes, der Körperlichkeit und der Anwesenheit der Menschen vor der Kamera zu geben. Für ihn war wichtig, den Zugang zur Wirklichkeit des Königreichs der Tänzer, die mit jeder Geste den Raum erobern, die die Freiheit und Lebensfreude verkörpern, auf der Kinoleinwand zu ermöglichen. ADA AUST

D, F 2011 R: Wim Wenders D: Tanztheater Wuppertal ab 24.2. Cinema Arthouse 28.2., 17.30h, Präsentation und Vorführung in Anwesenheit von Wim Wenders

THIS IS MEDIA ART.

27 April — 01 May 2011 www.emaf.de

STADTBLATT≈3.2011 69


kino die platzanweiserin

The Tree

F Der Tod und die Steuer: Zwei Dinge, die dem Menschen Angst machen. Auch im Film: So zum Beispiel, wenn Brad Pitt als Tod im angeblichen Dienste der Steuer bei und mit Anthony Hopkins ein wenig das Sein auf der Erde genießen möchte, um ihn anschließend mit ins Jenseits zu nehmen. Dem Zuschauer von „Rendezvous mit Joe Black“ wurde klar: Nur zwei Dinge sind sicher – der Tod und die Steuer. Woody Allen hat eine eindeutige Einstellung zum Tod: „Es gibt schlimmere Dinge als den Tod. Wer einmal einen Abend mit einem Versicherungsvertreter verbracht hat, weiß genau, was ich meine.“ Der Tod und die Steuer: Zwei Dinge über die man wunderbare Filme drehen kann – in Kombination und allein. Drei Filme, die dem Zuschauer zeigen, dass ein Leben in Anbetracht des Todes auch eine Entscheidung für das Glück, die Hoffnung und das Zusammenfinden sein kann: The Tree (ab 3.3., 27.2. Vorpremiere, Cinema Arthouse) thematisiert den Umgang mit Tod und Trauer. Nachdem der Vater der kleinen Simone mit dem Auto gegen einen prächtigen Baum im Garten der Familie fährt und stirbt, kann sie seine Stimme durch die Blätter hören. Simone vertraut ihr Geheimnis zunächst ihrer Mutter und dann ihren drei Brüdern an. Der Baum wird Teil der Familie, bis er und die damit kontinuierliche Anwesenheit des verstorbenen Vaters die Familie gefährdet. Man hat eine Wahl, so stellt die kleine Simone fest, ob man glücklich oder traurig ist ... und sie hat sich für das Glücklichsein entschieden. Von einer anderen Perspektive be-

trachtet Biutiful (ab 10.3., Cinema Arthouse) den Tod – aus dem Blickwinkel des Überlebens. Uxbal ist mit seinen Kindern Ana und Mateo alleingelassen. Seine Frau Marambra, die er immer noch liebt, ist wegen ihres psychischen Zustands unberechenbar. So kämpft Uxbal in einem abgeschiedenen Viertel Barcelonas um das Überleben und schlägt sich als Gauner durch, um seine Familie über Wasser zu halten. Dabei hofft er, dass eines Tages dieser Sturm vorüber zieht. Klappe „Tod“, die dritte: Still Walking (27., 30.3., Lagerhalle) ist eine heitere, dabei aber nachdenkliche Erzählung über eine trauernde japanische Familie, die hofft, wieder zusammen zu finden trotz und wegen des Todes eines Angehörigen. Der Tod und die Steuer – zwei Dinge, denen man sich nicht entziehen kann und die einem Angst bereiten.

Justin Bieber 3D

Apropos Angst: auch Justin Bieber kann man sich derzeit kaum entziehen. Für mich persönlich ist das viel schlimmer als Tod und Steuer zusammen. Drei Dinge sind in diesem Kino-Frühling dem Zuschauer also sicher – der Tod, Justin Bieber und die sieben Prozent Mehrwertssteuer beim Erwerb einer Kinokarte. Eine sonnige Kombination. ADA AUST

Der ganz große Traum

Der ganz große Traum

Meine erfundene Frau

F Dass Fußball aus England kommt, wird auch Nicht-Fußballfans bekannt sein. Doch wann war das? Und wer war dafür verantwortlich? Konrad Koch?! Im frisch gegründeten preußischen Kaiserreich zählte Disziplin, Ordnung, Anstand. Umso größer war die Skepsis von Kollegen und Leitung, als der Lehrer Konrad Koch (Daniel Brühl) in den 1870er Jahren seinen Dienst am Braunschweiger Katharineum antrat und sogleich neue Methoden etablieren wollte. Er brachte die „englische Krankheit“ in die Schule – den Fußball. Sein Ziel war, damit die Leistungsfähigkeit seiner Schüler zu steigern, denn ihm war klar, dass Bewegung das Denken anregt. Doch er setzte aufgrund des vorherrschenden Starrsinns mit dieser Aktion seinen Job aufs Spiel. Begründung: „Dieses Spiel fördert nichts als den sittlichen Verfall unserer Jugend“ ... Humorvoll und kurzweilig erzählt der Film – frei nach wahren Begebenheiten – über den Anfang des Fußballs HANNA VON BEHR in Deutschland.

F Es kommt nicht gerade selten vor, dass ein von amourösen Gelüsten befallener männlicher Filmcharakter vor einer Frau zu verbergen versucht, dass er verheiratet ist. In der neuen Adam-Sandler-Komödie wird die altbekannte Situation hingegen umgedreht. Der Schönheitschirurg Danny Maccabee ist lange Zeit gut damit gefahren, sich als ein von seiner Ehefrau misshandeltes Opfer auszugeben. Auf diese Weise erntete er den Trost und die körperliche Zuwendung attraktiver Frauen, ohne dass die Liaison Folgen hatte. Dann aber trifft er eine Frau, an der er ernsthaft interessiert ist. Nun beginnt sich seine Lüge gegen ihn zu wenden. Palmer (Brooklyn Decker) nämlich möchte die garstige Gattin persönlich kennen lernen. Eine gute Freundin (Jennifer Aniston) Dannys erklärt sich widerwillig bereit, diese Rolle zu übernehmen. Endgültig turbulent wird es, als auch noch Dannys angebliche Kinder ins Spiel kommen ... Der besondere Kniff an der Sache: Adam Sandler und Jennifer Aniston, die hier erstmals gemeinsam vor der Kamera stehen, sind tatsächlich seit vielen Jahren privat beH.K. freundet.

D 2011. R: Sebastian Grobler. D: Daniel Brühl, Burghart Klaußner, Kathrin von Steinburg, Thomas Thieme u. a. ab 24.2., Cinema Arthouse, CineStar 27.2., 17.30h, Cinema Arthouse, Regisseur Sebastian Grobler und Produzent Raoul Reinert stellen den Film vor

Biutiful Meine erfundene Frau

70 STADTBLATT≈3.2011

USA 2011. R: Dennis Dugan. D: Adam Sandler, Jennifer Aniston, Nicole Kidman u. a. ab 24.2., CineStar


Der Adler der neunten Legion

Der Adler der neunten Legion F Im zweiten Jahrhundert nach Christus sind die römischen Heere weit gekommen. Auch das heutige England haben sie niedergeworfen, an den störrischen Schotten aber sind sie gescheitert. Der HadriansWall, der das eroberte Gebiet gegen die nördlichen Bereiche absichert, zeugt davon. Er wurde gebaut, nachdem ganze 5.000 Mann von einem Feldzug in die unwirtlichen Highlands nicht zurückgekehrt sind. Strafe muss sein, denn eigentlich haben die Römer auf fremdem Boden gar nichts zu suchen. Jahre später macht sich Marcus Aquil (Channing Tatum), der Sohn des damaligen Heerführers, mit einem getreuen Gefährten auf die Suche nach seinem Vater und den verschollenen Legionen. Einen Anhaltspunkt bietet ein römisches Wahrzeichen, das in einem kaledonischen Tempel gefunden wurde ... Das zünftige Kostümabenteuer, dessen archaische Konflikte vor unberührten Landschaften in Szene gesetzt wurden, basiert auf dem gleichnamigen Roman von Rosemary Sutcliff. H.K.

GB 2010. R: Kevin Macdonald. D: Channing Tatum, Jamie Bell, Donald Sutherland, Mark Strong u. a. ab 3.3.

Unknown Identity F Der US-Biologe Dr. Martin Harris erwacht, vier Tage nach seinem Unfall, aus dem Koma – ohne Identität, nur mit seinen Erinnerungen. Doch diese stimmen nicht mit der Realität überein: Seine Frau sieht in ihm einen Fremden und besucht an der Seite eines Unbekannten, der behauptet Dr. Martin Harris zu sein, einen Kongress in Berlin, den er eigentlich selbst besuchen wollte. Auf der Suche nach seiner Identität, trifft er auf die Taxifahrerin Gina, mit der er den Unfall, der alles veränderte, hatte. Langsam realisiert Harris, dass derjenige, der hinter ihm her ist, ihn nicht nur verrückt

Unknown Identity

Almanya

machen, sondern am liebsten tot sehen möchte. Mit Hilfe von Gina und Jürgen, einen Ex-Stasi-Mann, probiert Harris hinter diesen Wahnsinn zu blicken... Der spanische Regisseur Jaume Collet-Serra war für den Film „House of Wax“, in dem auch Paris Hilton mitspielte, verantwortlich.

Farrelly die Geschmacksgrenzen in Hollywoods Mainstream-Kino neu gezogen. Dies konnte nur gelingen, weil bei ihnen der Verstoß gegen die Etikette meist mit einem gewissen Charme geschieht und von einer tiefen Zuneigung zu ihren Figuren begleitet wird, bei denen es sich meist um Außenseiter handelt. In ihrer aktuellen Komödie treiben die beiden ein verschmitztes Spiel mit gesellschaftlichen Konventionen. Rick (Owen Wilson) und Fred (Jason Sudeikis) erhalten von ihren Ehefrauen eine Art Ausgangserlaubnis: Eine Woche lang steht ihnen frei

ADA AUST

D/F/GB 2010. R: Jaume Collet-Serra. D: Liam Neeson, Diane Kruger, Aidan Quinn u.a. ab 3.3., Cinema Arthouse

Almanya – Willkommen in Deutschland F Türkei 1970: Hüseyin Yilmaz und seine Familie gehen nach Deutschland. Ein für sie damals unbekanntes Land, das so ganz anders ist als die Heimat. Denn im neuen Zuhause gibt es nicht nur „Riesenratten“, die sich als Dackel entpuppen, sondern auch „Stühle“ im Bad, die da nicht hingehören und sich als Toiletten nützlich erweisen. Nach 40 Jahren Deutschland, dem Überwinden von anfänglichen Schwierigkeiten und dem Erhalt des deutschen Passes, eröffnet das Familienoberhaupt Hüseyin seiner Familie, dass er in der Heimat ein Haus gekauft hat und sie alle zusammen in die Türkei fahren. Die Reise entpuppt sich als Abenteuer für die ganze Familie, nicht nur weil die Kanzlerin sich freuen würde, wenn Hüseyin als „einmillionerster“ Gastarbeiter bei einer Veranstaltung was sagen würde. Der Film ist das Spielfilmdebüt der Regisseurin Yasemin Samdereli, die mit ihrer Schwester die Vorlage schrieb. ADA AUST

D 2010. R: Yasemin Samdereli. D: Axel Milberg, Vedat Erincin, Lilay Huser u.a. ab 10.3., Cinema Arthouse

Alles erlaubt – Eine Woche ohne Regeln

zu tun, was sie wollen. Ehebruch inklusive. Allerdings nehmen die Damen für sich das gleiche Recht in Anspruch. Rick und Fred stürzen sich voller Übermut in das Abenteuer Freiheit, holen sich aber rasch die ersten Nasenstüber. Und sehnen sich bald zurück nach den geordneten Verhältnissen eines intakten Ehelebens. H.K. USA 2011. R: Bobby und Peter Farrelly. D: Owen Wilson, Christina Applegate, Alyssa Milano, Jenna Fischer, Richard Jenkins u. a. ab 10.3.

Der westfälische Getreidespeicher.

Herforder

Landbier! NEU JETZT PROBIEREN!

Alles erlaubt – Eine Woche ohne Regeln F Mit Filmen wie „Verrückt nach Mary“, „Schwer verliebt“ oder „Unzertrennlich“ haben die Gebrüder

Herrliches

Her forder. STADTBLATT≈3.2011 71


kino

Der Plan

Justin Bieber 3D

Der Plan F Den US-amerikanischen ScienceFiction-Schriftsteller Philip K. Dick ereilte am 2. März 1982 ein höchst undankbares Schicksal. Jahrzehntelang kämpfte das kreative Genie gegen die Bedeutungslosigkeit seines damals völlig zu Unrecht unterbewerteten Schaffens. Dann kam der Durchbruch. Ridley Scott entdeckte Dicks genialen Roman „Träumen Roboter von elektrischen Schafen“ für Hollywood, und brachte ihn unter dem Titel „Blade Runner“ als Kassenknüller in die Kinos. Leider erst im Juni 1982. Der häufig klamme Dick hätte die Tantiemen gut gebrauchen können. Heute wäre er durch weitere Kassenknüller wie beispielsweise „Total Recall“ oder „Minority Report“, die auf Kurzgeschichten von ihm basieren, längst ein reicher Mann. Auch die neueste Dick-Verfilmung „Der Plan“ basiert auf einer Kurzgeschichte. In „Adjustment Team“, so der Titel der Vorlage, geht es, grob gesagt, um zwei Menschen (Matt Damon und Emily Blunt), die sich gegen geheimnisvolle Mächte des Schicksals versuchen. Ob sie es besser machen als ihr Schöpfer? FJ

USA 2011. R: George Nolfi. D: Matt Damon, Emily Blunt, Terence Stamp, Anthony Mackie u.a. ab 10.3., Cinema Arthouse

Justin Bieber 3D – Never Say Never F Er ist gerade einmal 16 und die ganze Welt kennt bereits seinen Namen. Wenn er singt, brechen Horden von Mädels in Begeisterungsstürme aus. Dahinter stand zunächst weder ein ausgeklügeltes Marketing noch entblößende Auftritte in CastingShows. Justin Bieber begann bereits als kleiner Junge Musik zu machen. Seine Mutter filmte, wie er trommelte oder sang und stellte die Clips ins Internet. Damit brachte sie den Stein ins Rollen. Mehrere Millionen Klicks machten sowohl Justin Timberlake als auch Usher auf ihn aufmerksam.

72 STADTBLATT≈3.2011

Letzterer managt ihn seit 2008. Biebers junge Fan-Gemeinde – sie sorgt für 3 Prozent des Gesamttraffics auf Twitter – wird begeistert sein, den jungen Star zwar nicht live, aber in 3D erleben zu dürfen. Die Dokumentation konzentriert sich auf seine Tour im August 2010 und versucht in Interviews mit Kollegen dem Phänomen seines Erfolgs näherzukommen. HANNA VON BEHR USA 2011. R: Jon M. Chu. D: Justin Bieber, Miley Cyrus, Jaden Smith, Usher u. a. ab 10.3., CineStar

Betty Anne Waters F Kein Drehbuchautor hätte gewagt, mit so einer Geschichte hausieren zu gehen. Es sei denn, sie beruhte auf Tatsachen. Genau das ist hier der Fall, so unglaublich es klingt. Betty Anne Waters und ihr Bruder Kenny wuchsen in einfachsten Verhältnissen ohne Vater und bei einer lieblosen Mutter auf. Kenny wurde zum Alkoholiker und Rowdy, dem man viel

SOUNDTRACK DES MONATS

Gnomeo und Julia F Das alte Drama von Shakespeare als romantische Animations-Komödie. Einen Großteil des Erfolgs kann Sir Elton John für sich verbuchen, der einige seiner größten Hits gespendet hat. So wird aus „Gnomeo und Julia“ fast ein Musical. Einfach köstlich, wenn die Vorstadtzwerge zu „Saturday Night’s Alright For Fighting“ Party machen oder das Liebespaar sich zu „Your Song“ anschmachtet. Zudem hat Elton John zwei nagelneue Tracks für den Film geschrieben. Davon ist „Hello Hello“ zwar auf dem Soundtrack gelandet, aber nur im Kino ist die verschärfte Fassung mit Lady Gaga zu hören. MARS Disney Records

The Rite

Schlechtes zutraute. Auch einen Mord. Und weil er sich leichtsinnigerweise mit einer Polizistin angelegt hatte, gab sich niemand große Mühe, seine Unschuld zu beweisen. Einzig seine Schwester glaubte an ihn. Und schuf sich die Möglichkeiten, ihn aus dem Gefängnis herauszuholen. Auf legalem Wege – sie holte ihren Schulabschluss nach, studierte Jura und strengte ein Revisionsverfahren an. Wobei ihr zugute kam, dass mittlerweile der DNA-Test als forensisches Verfahren anerkannt worden war. Die Handlung ist, wie kaum anders möglich, absehbar. Aber eine Riege exzellenter Schauspieler, vorneweg die weiblichen, macht das Beste draus. H.K. USA 2010. R: Tony Goldwyn. D: Hilary Swank, Minnie Driver, Melissa Leo, Juliette Lewis, Sam Rockwell u. a. ab 17.3.

Hopkins als Exorzisten-Ausbilder auf Anhieb die Spitze der offiziellen BoxFJ Office-Charts. USA 2011. R: Michael Hafström. D: Sir Anthony Hopkins, Colin O’Donoghue, Alice Braga, Rutger Hauer u.a. ab 17.3. WEITERE KINO-PREMIEREN Siehe „Das lohnt sich“ im Veranstaltungskalender Rango, ab 3.3., Cinema Arthouse Iron Doors, ab 10.3. Wer wenn nicht wir, ab 10.3. Ich bin Nummer 4, ab 17.3.

FILM AB CINEMA ARTHOUSE Schulkinowochen Niedersachsen, 28.2.-4.3. „Ciné fete“ französisches Jugendfilmfestival, 31.3.-6.4.

The Rite F Wer glaubt, die Praxis des Exorzismus, also der gemeinen Teufelsaustreibung, sei eine Erfindung perfider Horrorgeschichtenerzähler und Filmemacher, dem könnte bei näherer Betrachtung mit diesem Thema schnell die Erbsensuppe aus dem Gesicht fallen. Nach wie vor werden Menschen auf höchstes kirchliches Geleit hin einer unglaublichen Tortur unterzogen. Weil sie angeblich von Satan befallen sind. Da kann es schon mal zu tödlichen Kollateralschäden kommen. Aber anstatt dieses teuflische Ritual ein für alle Male zu verdammen, stacheln höchste Kirchenvertreter wie Papst Benedikt XVI eigens zur Fortsetzung des Mittelalters im 21. Jahrhundert an. Es werden übrigens noch Azubis gesucht. Wer diesen Zeilen keinen Glauben schenken möchte, kann ja mal zu Matt Baglios Sachbuch „Die Schule der Exorzisten“ greifen. Baglios nüchterne Reportage über ein ExorzismusSeminar dient als Grundlage für den Horror-Film „The Rite“ des schwedischen Regisseurs Michael Hafström. In den USA eroberte Sir Anthony

CINESTAR Sucker Punch, 30.3. (CineMen) LAGERHALLE The Kids Are Alright, 1., 2.3. Nichts ist besser als gar nichts, 8., 9.3. Drei, 13., 15., 16.3. Howl – Das Geheul, 22., 23.3. Still Walking, 27., 30.3. UNIFILM Spielpause bis zum Beginn der Lehrveranstaltungen im April UNIVERSUM BRAMSCHE Dschungelkind, 3,-6.3., 9.3. Gewinner der Aktion „Wunschfilm“, 4.3. Me too – Wer will schon normal sein, 7.3. We Want Sex, 8.3. Pianomania, 14.3. Eat Pray Love, 21.3. I Am Love, 28.3. ELSE LICHTSPIELE BRUCHMÜHLEN B. MELLE Die Päpstin, 1.3. Ich sehe den Mann deiner Träume, 2.3. Nowhere Boy, 9.3. Drei, 16.3.


LOKALRUNDE

[Restaurants, Bistros, Bars und Kneipen in Osnabrück]

FRISCH-FISCH

„Lammfromm“

Aktionen im März

regionale und internationale Spezialitäten rund ums Lamm von März - April 2011

Bardinghaushof · Georgsmarienhütte Telefon 05401 35434 www.forsthaus-oesede.de

ANZEIGEN

ZWIEBEL Der Kneipen-Treff am Heger Tor Osnabrück

lässige Gemütlichkeit drinnen und draußen F immer gute Stimmung F manchmal Live Musik F

täglich ab 11 Uhr geöffnet bremer straße 120 osnabrück tel: 0541 9777-0 www.westerkamp.de

Heger Straße 34 · 49074 Osnabrück Tel. 0541 23673 · Mo-Sa ab 18 Uhr

9.3.

SPANIS CHE WEINPROBE VON

» PERAL «

My kitchen my rules Hier wird gekocht, auf was wir Lust haben.

American Breakfast jeden Sonntag – all inclusive – 14 € Achmerstr. 2 · Lotte-Wersen · Tel. 0 54 04 9 83 83

Seminarstraße 32 Tel. 21943

Adolfstr. 40 · OS (Ecke Katharinenstr.) Tel. 0541 6687319 www.tatort-engels.de Di.–Sa. ab 18 Uhr

FOTO: JUAN CARLOS DE LA CALLE VELEZ/ISTOCKPHOTO.COM

Kneipen-Café Restaurant

STADTBLATT

Genießen Sie ein

romantisches Abendessen in unserem Restaurant begleitet durch Klaviermusik der Spitzenklasse von dem Pianisten Dzidek Marcinkiewicz.

live

ESSEN UND TRINKEN IN OSNABRÜCK

Es erwartet Sie ein spannendes und unterhaltsames Musikprogramm. 4. März 2011, 19.00-23.00 Uhr Songs von Elton John Reservieren Sie gleich jetzt einen der begehrten Plätze in unserem Restaurant! Um Voranmeldung wird gebeten. Die Luft ist noch kühl, aber sie riecht schon nach Frühling! Am 19. März startet unsere spezielle Frühlings-Speisekarte.

Jetzt auch

online! News, Trendberichte, Interviews und vieles mehr über das kulinarische Osnabrück.

Grüner Jäger Montag ist

-Tag

Und natürlich das umfangreiche Adresslisting mit Restaurants, Bistros, Cafés, Kneipen, Bars & Lounges.

ch mit

tzt au n NEU: Jrae ntempfehlunge u Restau ertungen. und Bew

hen! Mitmac

Die Flasche für 2 ,50 € Bei Wind und Wetter überdachter Biergarten Mo-Do 11.00-1.00 / Fr+Sa 11.00-2.00 / So 13.00-2.00

An der Katharinenkirche 1 · Tel 0541 27360

www.stadtblatt-live.de


klick WANN: 11.2.2011 WO: Alando Palais WAS GEHT AB: Dschungelnacht mit Ex-Kommune 1und Dschungelcamp-Bewohner Rainer Langhans WIR FRAGEN: Würdest Du Rainer Langhans bei Dir einziehen lassen? INTERVIEWS/ FOTOS: JUDITH KANTNER

IMPRESSUM

STADTBLATT OSNABRÜCK

erscheint in bvw werbeagentur + verlag GmbH

Georgstraße 14 · 49074 Osnabrück Tel.: 0541 357870 · Fax: 0541 24602 E-Mail: redaktion@stadtblatt-osnabrueck.de office@stadtblatt-osnabrueck.de kleinanzeigen@stadtblatt-osnabrueck.de werwowas@stadtblatt-osnabrueck.de Ja, weil ich ein weltoffener Mensch bin und gerne trinke.

Ja, weil wir gute Männerabende mit Bier Nichts gegen ihn, aber ich würd ihn nicht mal in meine WG lassen. und Ouzo haben würden.

HERAUSGEBER: bvw verlag GmbH

REDAKTION: Andreas Bekemeier (V.i.S.d.P.; Redaktionsleitung), Lena Frommeyer, Judith Kantner, Harff-Peter Schönherr, Mario Schwegmann, Roger Witte

PROGRAMMREDAKTION: Daniel Rüffer

FOTOGRAFEN: Judith Kantner

AUTOREN/INNEN DIESER AUSGABE: Hedda Horch, Harald Keller, David Nasse, Frank Jürgens, Thomas Hart, Jörg Ehrnsberger, Christian Lukas, Georg Webber, Ralf Gotthardt, Daniel Rüffer, Maren Gäbel, Claudia Sarrazin, Hanna von Behr, Malte Schlaack, Malte Schipper, Ada Aust, Bobby Fischer, Lena Duvendack, Elena Erbrich, Marco Gausmann

Ja, weil ich gern mal seine Haare anfassen würde.

Er ist nicht so der Typ für eine WG, weil er ein ziemlicher Chiller und zu ruhig ist.

Nein, weil er zu viele Frauen mitbringt.

NamentlichgekennzeichneteArtikelgebendie Meinungdes Verfasserswieder, nichtunbedingt die der Redaktion.Abdruck, auchauszugsweise,nur nach AbsprachemitdemVerlag.

GESTALTUNG: Roger Witte, Anja Schulze, Hannah Fiebig, Silvan Fey

ANZEIGEN REGIONAL: Burkhard Müller es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 26 vom 1.1.2011

ANZEIGEN ÜBERREGIONAL: City-Medien Verlagsgesellschaft mbH, Varrentrappstraße 53, 60486 Frankfurt Tel. 069 979517-10

VERTRIEB: Pressevertrieb Ludwig Mölk, Osnabrück. Eigenvertrieb in Kneipen, Kinos, Läden und Frei-Hand-Verkauf im Stadtgebiet

Ja, weil ich auch gern mal auf seinem Meditationsstuhl Kopfstand machen möchte.

Nein. Es ist zu ungewiss, welches Ungeziefer er ins Haus trägt oder auch nicht.

Nein. Er ist verrückt und Veganer, der seine Teller ableckt, anstatt sie zu spülen. Ekelig.

74 STADTBLATT≈3.2011

Das STADTBLATT erscheint monatlich. Die Veranstaltungshinweise im Tagesprogramm und private Kleinanzeigen sind kostenlos. Eine Veröffentlichungsgarantie kann nicht gegeben werden. Für unverlangt eingesendete Manuskripte und Fotos wird keine Garantie übernommen.

BANKVERBINDUNG:

intern&interna F R.I.P. Allfrisch! Unser Nahrungsmittellieferant Nr.1 im Galeria Kaufhof schließt Mitte März seine Türen (naja, in Wahrheit hat er gar keine, aber egal). Wo kaufen wir nun unseren Landliebe-Joghurt, unseren Bio-Karottensaft, unseren Salat? Tragisch. Schwere Zeiten brechen an. F Und noch ein Verlust: Goodbye Lena! Unsere Redakteurin Lena Frommeyer geht im April auf Weltreise. Fast ein ganzes Jahr lang. Start (sollte eigentlich Ägypten sein) ist in Thailand. Hart für uns, klar. Aber im Grunde unserer Herzen würden wir übrigen natürlich am liebsten dasselbe tun. Lena, Du machst es richtig! Genieß es und komm gesund wieder!

DRUCK: STEINBACHER DRUCK, Anton-Storch-Str. 15, Osnabrück

Kto. Nr. 311 376 000 Volksbank Osnabrück (BLZ 265 900 25)

F Ja, das STADTBLATT hat wichtige Leute in seinen Reihen. Lena Duvendack zum Beispiel. Die ist jetzt Senatorin geworden! Was dahinter steckt? Sie studiert an der Uni, ist in der Grünen Hochschulgruppe, und die hat sowohl bei der Wahl zum Senat, als auch der Wahl zum Studierendenparlament die meisten Stimmen gekriegt. Einer ihrer beiden studentischen Senatoren ist unsere Autorin. Glückwunsch! F Kleiner Nachtrag: Im Februar konnte das STADTBLATT einen Zwischengeburtstag feiern: 33 Jahre. Woraus man messerscharf schließen kann, dass es uns seit wann gibt? Klar, seit 1978.

ABO: Preis des Einzelheftes 1,80 € im Jahresabo (12 Ausgaben) 19,- € Studentenabo 15,- € zu überweisen auf das Konto 311 376 001 bei der Volksbank Osnabrück (BLZ 265 900 25) Die Auflage des STADTBLATT wird regelmäßig IVW-geprüft (IVW = Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.)

DAS APRIL-STADTBLATT ERSCHEINT AM MITTWOCH, DEN 30.3.2011 REDAKTIONSSCHLUSS DI. 15.3.2011


49134 Wallenhorst/Osnabrück · An der B 68 · Borsigstraße 1 · Tel.: 05407/882-0 · Mo-Sa 10-20 Uhr · www.porta.de


Foto: Thomas Ammerpohl, Aterballetto (Come un respiro, Choreographie: Mauro Bigonzetti) Stand: 14. 02. 2011; Änderungen vorbehalten

Tanz

Konzerte

Szenische Lesungen und Theater

Compagnie La Maison, Zero Visibilit y Corp., Compagnie DC A – Philippe Decouflé, Sydney Dance Company, Sidi Larbi Cherkaoui

The Over tone Quar tet, Mitch Winehouse, Rusconi, Stacey Kent, Kyle East wood, B.B. King, Ramón Or tega Quero, Kammerakademie Potsdam, Annika Treutler, Atos Trio, Kit Armstrong, Camerata Musica Limburg

Maria Schrader, Susanne Lothar, Sylvester Groth, Hans- Michael Rehberg, Angela Winkler, Alexander Fehling, Otto Sander, Iris Berben, Thomas Thieme, Robert Stadlober, Heikko Deutschmann, Boris Aljinovic, Gerd Wameling, Peter Simonischek, Udo Samel, Edith Clever, Julia von Sell, Gunter Gabriel, Wolfsburger Männerchor 1952 e.V.

Weitere Informationen unter 0800 288 678 238 oder www.movimentos.de Folgen Sie der Autostadt auch auf

Kulturpartner:


STADTBLATT 2011.03