Kampfkunst-International Magazin Juli August 2014

Page 1




„Ein einziger Wunsch schlägt mich völlig in seinen Bann: herauszufinden, was sich hinter dem Sichtbaren versteckt, das Mysterium zu durchbohren, was mir Leben gibt und nimmt und zu wissen, ob sich eine unsichtbare und unveränderliche Präsenz jenseits des unaufhörlichen Weltlaufs verbirgt“ Nikos Kazantzakis ersunken in den Stillstand des Alltäglichen, geplättet durch die Dringlichkeiten, dort, wo die Blätter der ganze Wald sind, den wir uns vorstellen können, im Königreich der Verwirrung, werden wir niemals irgendeine Antwort finden. Oft müssen wir diese Umgebung nicht nur verlassen, sondern brauchen etwas viel weitreichenderes. Dass diese Umgebung uns verlässt! Ein sehr viel komplexeres energetisches Manöver. Für die Mehrheit der an Spiritualität Interessierten ist die körperliche Energie die Synthese von Ausstrahlungen der Seele. Aber sie lebt nicht in einer Wolke, fern jeglicher anderer Realität. So sehr sie auch ein fundierter Teil unseres Ichs sein mag, durchlebt sie, wenn zu Fleisch geworden, eine materielle Erfahrung. Wie der Fisch im Wasser nass oder der Vogel den Winden und harten Witterungen seines Mediums ausgesetzt ist, interagieren Geist und Materie, die unsere Realität ausformen, mit dem, was sie umgibt. Diese Überlegungen resultieren unausbleiblich in einer undurchsichtigen Sprache, aber was ist eindeutig am Unsichtbaren, wenn nicht das, was sich aus der eigenen persönlichen Erfahrung herleitet? Und, was wichtiger ist, was zur Hölle hat das alles mit den Kampfkünsten zu tun? Ich werde versuchen, beide Fragen zu beantworten, aber erlaubt mir, in meinen Überlegungen zur wichtigen Frage, die sich im ersten Abschnitt ausgebreitet wurde, weiterzugehen. Die Alten sagten, dass die Energie des Mediums beständig unser leuchtendes Ei kreuzte, was sie umhüllte, durchquerte und sich letztlich auf sie legte, sich einbettete, sobald es in unserer Lichtsphäre verwandte Frequenzen angetroffen hatte, die sich deshalb dann zu vibrierenden Haufen „zusammenklebten“. Dieser Prozess von Anhäufung und Sättigung von bestimmten Frequenzen, im positiven wie im negativen, polarisiert abrupt immer, wenn es an sein Extrem kommt. Einer meiner Meister sagte, dass Verseuchung viele Dinge von etwas an einem Ort bedeuten würde. Ich kenne keine bessere Definition. Dieser Haufen von „etwas“ ist infolgedessen immer negativ. Im Extrem macht er uns schwer und führt uns zum Kollaps. Die alten Miryoku Shizen definierten das persönliche Universum als Verflechtung von Energien und Spannungen, die unsere Welt festhielten, wie ein Spinnennetz, was an seinen Enden aufgehängt ist. Wenn eine Sehne viel Gewicht trug, wurde ein Zusammenbruch des Seins verursacht, was möglicherweise zu einer Umkehrung auf den energetischen Ebenen führte, so dass die unteren Chakren begannen, außerhalb ihrer natürlichen Achse zu agieren und das Individuum in einen unharmonischen, verwirrten Zustand führten. Unser Universum aus Spannungen geht unter, wie das Raum Zeit-Kontinuum, wenn sich ein schwarzes Loch nähert, und alles, was in der Nähe besagter Person geht, neigt dazu, so absorbiert zu werden, wie in eine absteigende Spirale aufgesaugt zu werden, wie den Abfluss herabfließendes Wasser. Möglicherweise können die Sehnen, die unser Universum aus Spannungen halten, nicht das Gewicht von allem, was in dieses

V

„Wenn du die Augen nicht öffnest, wirst du immer denken, du wärest der höchste Punkt“ Anonym

Loch fällt, tragen und die Befestigungen reißen, was sich durch an den Extremen umrahmte Ereignisse äußert. Das Sprichwort sagt, dass der Apfel nicht weit vom Stamm fällt, oder ein Unglück selten allein kommt, und so werdet ihr bei vielen anderen Kulturen ähnliche Merksprüche finden, die dieselbe Idee ausdrücken. Zuerst stürzt ein Lebensbereich ein, später der nächste und so weiter. Die spirituell und persönlich Aufmerksamen kümmern sich darum, diese Anhäufung zu vermeiden und die leuchtenden Sphären wieder anzugleichen, indem sie dem, was ihr Leben kreuzt, Aufmerksamkeit schenken. Der natürliche Prozess des Lebens ist die Abnutzung. Im Laufe der Jahre und mit der Abreibung, die die Tatsache zu leben selbst mit sich bringt, durch das Zusammentreffen mit Anderen, in der Interaktion mit der Welt und der Äußerung unserer Natur, mit unseren Schicksalen, vermischen sich die Wasser unserer Flüsse, sie vermengen sich. Haben sie sich einmal verschmutzt, werden andere von größeren Flüssen absorbiert, fließen Schluchten hinunter oder fallen in schwindelerregenden Wasserfällen herab, wo sie sich beleben oder verflüchtigen. Die alten Kulturen sind viele, in denen die Schamanen sich um die Personen kümmerten, indem sie deren spirituellen Körper von dem „reinigten“, was sie umgab. Die Vorstellung davon, was wir sind, endet dort, an der Grenze des Sichtbaren, es ist nur ein weiterer Sinnesbetrug. Unsichtbare Bänder verbinden die Mutter mit dem Sohn, den Mann mit der Frau, das Maskottchen mit seinem Besitzer, wahrnehmbare Bänder für denjenigen, der die nötige Sensibilität besitzt. Bänder, die sich, die Fälle sind häufig, in außergewöhnlichen Vorfällen, die jegliche materialistische Erklärung übersteigen, verflechten. Wir sind Energieblasen, leuchtende Eier, die in Spannungslinien mit dem, was uns umgibt, verkettet sind, beständig in größeren Sphären, die ihre eigene Identität besitzen, umwickelt, umgeben von aller Art Kräften und Bewusstseinsebenen. Wir laden unsere Erinnerungen auf und ertragen die Kraftstörung von denjenigen, die uns denken oder fühlen. Wir sind kontinuierlich den Pfeilen ausgesetzt, die wir in der Vergangenheit in die Zukunft geworfen haben und die uns unvermeidlich finden werden, weil alles zurückkehrt, wie die Wellen eines Steins in einem Teich, die, wenn seine Grenzen erreicht sind, erneut zum Ursprungspunkt zurückgeworfen werden. Die unsichtbare Welt kennzeichnet sich dadurch, dass sie für die Augen nicht sichtbar ist. Genauso wenig ist es die Hitze, aber wir können sie durch andere Mittel wahrnehmen, oder das ultraviolette Licht, heutzutage können wir es messen. Die Unkenntnis von etwas bestätigt nicht sein Nichtvorhandensein. Für die, die mich wenig kennen oder mich nicht viel gelesen haben, (wenn das dein erstes Mal ist, Willkommen!), möchte und muss ich klarmachen, was dies alles mit den Kampfkünsten zu tun hat. Gut, Herrschaften: Alles und nichts. Von meiner eigenen Erfahrung aus waren für mich die Kampfkünste immer ein initiierendes Erlebnis, eine Zugangstür zum Verständnis von anderen Bewusstseins-und Energierealitäten und genau darauf


Alfredo Tucci ist Geschäftsführer von BUDO INTERNATIONAL PUBLISHING CO. E-mail: budo@budointernational.com

https://www.facebook.com/alfredo.tucci.5

die darin enthalten sein können, ist es meiner Meinung nach etwas keinerlei empfehlenswertes. Ein Leben für diese Aufgabe ist, sei die Person, die sich ihr stellt, auch noch so außergewöhnlich, etwas Unbedeutendes angesichts solch einer Herausforderung. Das ist nicht die Aufgabe eines einzigen Individuums, sondern vieler. Es fehlt an Zeit, Geschicklichkeit und Ausdauer für diese außerordentliche Herausforderung. Nur wenn viele Leben und Generationen diesem Bestreben gewidmet worden sind, wird es möglich sein, zusammenhängende Wege aufzubauen. So war es mit allem, was das menschliche Wissen betrifft. Wir stützen uns auf das Gewesene, um jenseits davon zu schreiten, wir vermeiden die Wege, die nirgendwo hinführen, die unmöglichen Pfade, die Gefahren, wir bestätigen die Entdeckungen, stellen den Umfang sicher und schreiten voran... Das nennt man Evolution. Diese Pfade im Unsichtbaren sind als „die schiffbaren Flüsse der Spiritualität“ bekannt. Ich glaube nicht, dass es viele sind, in denen die Wege richtig gebahnt wurden, gute Karten skizziert hat, zusammenhängende Hinweise festgelegt und die Informationen getestet hat... aber wenn es sie gibt, dann gibt es sie. Meistens finden sie dich, so wie du sie. Generell sind es „Clubs“ mit „vorbehaltenem Zugangsrecht“ an ihrer Tür, die immer ein bestimmtes Geheimnis bewahren, da sie, auch wenn sie im Tageslicht operieren könnten, mit Sicherheit wissen, dass ihre Kenntnisse nur für sehr wenige sind. Warum...Wie erklärt man einem von Geburt an Blinden die Farben? Die immer wachsamen Miryoku der Tradition E-Bunto unterteilten alle Lebewesen in Hungernde, Kranke, Schlafende und Wache. Letztere nannten sie auch Großzügige. Wache, weil sie wusste, warum sie die Dinge taten und die Dinge begriffen, die sie taten, und großzügig, weil du früher oder später, wenn du aufgewacht bist, wie in Matrix als notwendiges Bindeglied für die Erweckung der anderen endest. „Es gibt mehr Ding im Himmel und auf Erden, als eure Schulweisheit sich träumt, Horatio“


Wing Tsun ist ein exzellenter chinesischer Boxstil, der es möglich macht, ein ganzes Leben der Praxis und dem integralen Wachstum des Praktizierenden zu widmen. Ideen, Technik, Philosophie etc...alles ist Teil einer uralten KUNST und sollte als GESAMTHEIT gelernt und begriffen werden. Sifu Salvador Sánchez konzentriert sich in seiner zweiten DVD auf die Holzpuppe und wie diese die gesamte Praxis des Wing Tsun beeinflusst. Da man im gegenwärtigen System diese Form erst in den letzten Stufen des Stils erlernt, haben viele Praktizierende, die davor aufhören, nicht die Möglichkeit, ihre Ideen, und Strategien Taktiken kennenzulernen und können sie so nicht in ihre Praxis eingliedern. Für die TAOWS Academy ist es sehr wichtig, dass der Praktizierende versteht, was man bei all ihren Ansätzen macht und deshalb werden wir in dieser DVD dasselbe Schema verfolgen, was wir auch in jedem Unterricht, Seminar oder Training verwenden. Unser Schema folgt 6 Schritten: der erste ist die Idee, zu entwickeln, was wir erreichen wollen. Der zweite Teil sind die Formen (Siu-Nim-Tao, ChumKiu, Biu-Jee, Holzpuppe, …), abhängig von den unterschiedlichen Stufen. Der dritte Schritt sind die Ausweichbewegungen, die Mobilität. Die vierte Säule ist das Chi Sao - Chi Gerk, das Fundament, die Seele unseres Systems. Das fünfte Element ist die nicht-Verbindung oder der nicht-Kontakt, zu wissen, wie man sicher mit dem Gegner Kontakt aufnehmen kann. Schließlich bilden Sparring, der Kampf oder Lat-Sao den sechsten Abschnitt. Bruce Lee sagte, dass man das Kämpfen lernt, indem man kämpft, und das ist das zutreffendste, was ein Kampfkünstler je gesagt hat. Wie schaffen wir es, dass Wing Chun eine wirksame und respektierte Kampfkunst wird? Indem wir Sparring-Übungen trainieren, die uns progressiv zum Kampf annähern, bis jeder einzelne von uns den maximalen Nutzen als Kämpfer erzielen kann, den dieses wunderschöne System bieten kann.

REF.: • TAOWS-2

Alle DVDs, die von Budo International produziert werden, sind mit einem speziellen HologrammAufkleber versehen und werden allein in den Formaten DVD-5 oder MPEG-2, jedoch niemals in VCD, DivX o. ä. angeboten. Zudem zeichnen sich unsere DVD Hüllen durch die hohe Qualität in Druck und Material aus. Falls diese DVD und/oder die DVD Hülle nicht den oben genannten Ansprüchen entspricht, handelt es sich um ein illegale Raubkopie.

ORDERS: Budo international. net


eute ist es zu heiß. Bei diesem Wetter gehe ich nicht mehr raus. Ich habe keine Zeit. Bringt doch eh nichts. Ich brauche Erholung. Mein Fahrrad hat einen Platten. Mein Kind ist krank. Ich bin immer unterwegs und habe zu tun. Das Training langweilt mich. Ich möchte heute fernsehen. Mir tut alles weh. Mein eigentlicher Trainer ist ja heute nicht da. Bin noch fertig vom letzten Mal. Meine Freundin lässt mich nicht. Schlechte Verkehrsverbindung. Die Oma feiert Geburtstag. Ich habe den ganzen Tag schon Kopfschmerzen. Meine Kleidung ist noch nicht trocken. Zu kalt draußen. Ich habe heute noch nichts richtig gegessen. Ich habe Konzertkarten, die möchte ich nicht verfallen lassen. Bin zu müde. Die Arbeit war heute so anstrengend. Hab noch so viel Arbeit zu erledigen. Muss mal richtig zu Hause aufräumen. Mein Hund hat Durchfall. Der Rasen muss gemäht werden.

H

ODER: Ich möchte noch in Ruhe die neue Kampfkunst-International lesen. Da ist es doch erstaunlich und erfreulich, dass sich trotzdem so viele Menschen jeden Tag aufraffen und - EINFACH ZUM TRAINING GEHEN. In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen Sommer. Die nächste Kampfkunst-International erscheint im September.

Euer Olaf Schönau me@asiasport.de

1


Nervendruckpunkte

„Die besten Videos zu Nervendruckpunkten weltweit, alles aus der Hand eines großen Meisters“


Die Große Entdeckung der letzten zwei Jahrzehnte Der Meister Pantazi stellt uns bei dieser Gelegenheit ein besonderes Video vor, nur auf die Selbstverteidigung konzentriert, mit der Auswahl der zehn gängigsten und wirksamsten Kyusho-Punkten, verortet im menschlichen Körper. Abhängig von der Art des Angriffs, Grappling oder Schlag, zeigt uns Pantazi einige Anwendungen für jeden Punkt, wobei er schnelle Techniken mit ein oder zwei einfachen Bewegungen verwendet, die es sowohl Männern als auch Frauen ermöglichen, sich erfolgreich solchen Situationen zu stellen. Die Verwendung der Nervendruckpunkte sieht selbst die gesetzliche Seite voraus, da Techniken verwendet werden, die keine sichtbaren Schäden erzeugen, auch wenn sie Dysfunktionen und Schmerzen auslösen können, die den Angreifer außer Kraft setzen und uns die Flucht ermöglichen können. Ein authentisches praktisches Handbuch, das durch ein Buch ergänzt wird, in dem ausführlich alle Details erklärt werden und was sogar Fortgeschrittene dabei unterstützen wird, ihre Selbstverteidigungsfähigkeit zu stärken. Viele andere seiner DVDs sind unter den meistverkauften aller Zeiten. Durch seine Qualität und Ernsthaftigkeit hat der Meister Pantanzi seine Techniken und Kenntnisse über die Nervendruckpunkten bei Kampfkunstschülern weltweit auf eine andere Ebene gehoben.


GroĂ&#x;meister


Karate Die Große Figur des modernen Karate Kanazawa ist der einflussreichste lebende Meister im Karate Shotokan. Seine Persönlichkeit und menschliche Klasse haben aus ihm eine weltweit bekannte Figur gemacht, eine unumgängliche Referenz für das echte Karate. Dieses Video wurde mit der Absicht gefilmt, über das, was andere DVDs über diesen großen Meister bekannt gegeben haben, hinauszugehen. Ein Kanazawa im reiferen Alter, selbst in Höchstform ist er für immer auf diesem Video bewahrt, das von unseren Freunden und Liebhabern des Karate jahrelang bewundert wurde. Danach wurden weitere Lehr-Videos produziert, aber dieses hat immer hervorgestochen. In „Kanazawa, die Legende des Karate-do“ werdet ihr eine einzigartige Gelegenheit finden, den Meister zu entdecken, als Mann und als Krieger, ohne Grenzen, ohne Hindernisse. Kanazawa, der sich in englisch auszudrücken weiß, antwortete auf unsere Bitte in seiner eigenen Sprache, sodass er sich leichter und sicherer fühlen konnte, um den exakten Sinn seiner Botschaft zu kommunizieren, und er wurde in alle sechs Sprachen, in denen wir die Zeitschrift machen, übersetzt. Lasst euch neben einem Exklusivinterview nicht entgehen, wie Kanazawa Tai Chi, Kata und Bunkai-Kumite in der Natur praktiziert. Ein Video für die Ewigkeit, das jeder Karate-Liebhaber seiner Sammlung hinzufügen und immer genießen sollte.



Dokumentarfilm

Ein außergewöhnlicher Dokumentarfilm, der einem die Augen für den anderen Bruce Lee, die Person und ihr Erbe öffnet. Seinerzeit war es die zweite von Budo International durch die europäische Abteilung realisierte Produktion für Universal Pictures. Ein außergewöhnlicher Dokumentarfilm über das Erbe von Bruce Lee, der herausragendste Star aller Zeiten auf dem Kampfkunstfirmament. In diesem Programm werden wir den anderen Bruce Lee kennenlernen, der jenseits des kinematographischen Stars nur für sehr wenige erreichbar war. Einige der wichtigsten Persönlichkeiten tauchen in diesem Video auf, leider manche heutzutage bereits verstorben, wie der Große Ted Wong. Schüler der ersten und zweiten Generation reden vom Jeet Kune Do und seinem Gründer. In dem Dokumentarfilm werden Anekdoten erzählt, er befasst sich mit seinen Schriften, Schülern und seinem Erbe als Trainer, Philosoph und authentischer Revolutionär der modernen Kampfkünste. Der Erfolg dieser Arbeit hat es möglich gemacht, dass sie immer noch verkauft und von unseren befreundeten Lesern hoch geschätzt und gewürdigt wird. Wenn ihr sie immer noch nicht habt...Lasst sie euch nicht entgehen!

„Ein Dokumentarfilm, der Geschichte schrieb. Die beste Recherche über das Erbe des kleinen Drachen“


„Ein außergewöhnliches Team aus großen Champions und Experten in Poomsae. Offizielles Video der WTF“


Taekwondo: Die Besten Wettkämpfer, in der besten Videozusammenstellung! Aus der Hand des erfolgreichen spanischen Taekwondo-Teams, mehrmals Weltmeister und mit dem offiziellen Siegel der spanischen Vereinigung, berühmt für ihre Erfolge in dem Gebiet, lehren uns diese zwei Videos alle Formen, die man im Taekwondo WTF studiert. Für Interessierte gibt es zu dieser Materie ebenso Bücher in sechs Sprachen.

POOMSAE Volumen 1 bis 8 Als Verkettung von Bewegungen und Techniken sind die „Formen“ der Elementarkatalog jedes Stils, der grundlegende Ausdruck jeder Kampfkunst, in welchem wir die Rhythmen, die Ästhetik und die optimalen Modelle finden. Früher wurde hauptsächlich so das technische Erbe eines Stils bewahrt, weshalb die saubere Ausführung so wertgeschätzt wird. Die Poomsae, die wir in diesen 20 DVDs präsentieren, sind die 8 Taegeuk-Formen, die sogenannten Grundlagen, unentbehrlich für die ersten Stufen bis zum schwarzen Gürtel. Und deshalb konnten wir nicht mit besseren Paten für ebendiese rechnen: die Wettkämpfer des gelobten spanischen Teams der Technik und Poomsea, die schönste Ausdrucksform dieser Kampfkunst.

POOMSAE Volumen 9 bis 17 Technik, Plastizität, Widerstand, Kraft, Koordination, Konzentration, Fokus, Gleichgewicht, all das macht Poomsae zur wahrhaften Seele von Taekwondo. Bei dieser Arbeit, beaufsichtigt von der spanischen Taekwondo-Vereinigung, zweifellos eine der wichtigsten und ausgezeichnetsten weltweit, werden die sogenannten Poomsae-Meisterformen unterrichtet: Koryo, Kumgang, Taebaek, Pyongwon, Sipjin, Jitae, Chonkwon, Hansu und Ilyo. Weltchampions aus Europa und Spanien, männlich wie weiblich und jeden Alters, zeigen auf dieser DVD die offiziellen Formen genauso, wie sie in Übereinstimmung mit den Höchststandards innerhalb der W.T.F., der weltweiten Taekwondo-Vereinigung, ausgeführt werden sollten.



Körperliche Vorbereitung Ein Star des Martial-Arts-Kinos, eine außergewöhnliche Athletin. Cynthia Rothrock, die Königin des Kung Fu und unbestrittener Star des Actionskinos in Hollywood, stellt uns in diesem Video Dehnarbeiten vor, mit all den Übungen, die sie dabei unterstützt haben, ihre außergewöhnliche Dehnbarkeit zu erreichen. Macht dieses Video zu eurem eigenen Trainingshandbuch und beachtet, dass die Dehnübungen, die einem am wenigsten gefallen, die nützlichsten sind, die der Körper zur Stärkung braucht. Folgt ihr beim Training, wählt ein paar Streckübungen aus, arbeitet daran, und wenn ihr sie gut genug könnt, nehmt zwei weitere dazu. In ihrer Version werden wir viele Dehnungen für Anfänger lernen und langsam wird euch Cynthia in dem Maß, wie ihr weiterkommt, zu höheren Levels führen. Ein Video, das zum Klassiker der MMA geworden ist, denn egal, welchen Stil du praktizierst, Dehnbarkeit ist immer wichtig.

„Professionelle Dehnübungen mit der Königin im Kung Fu!“


„Eine komplexe Kunst, von einem großen Meister einfach erklärt“


Kung Fu Ein Großer Kung Fu-Meister unterrichtet Chin Na Zwei Videobände, um eine der tödlichsten und unbekanntesten Techniken der chinesischen Künste zu analysieren. Für Sifu Cangelosi jedoch gibt es nur ein Kung Fu, bei dem alle Stile nur Zweige ein und desselben Stammes sind, und ein echter Kampfkünstler sollte sie alle durcharbeiten. Bei dieser Gelegenheit bietet er uns ein Werk über Chin Na dar, die Kunst des Grappling und der Kontrolle über den Gegner. Es handelt sich nicht um eine traditionelle Kampfmethode, sondern ein in allen Stilen der chinesischen Kampfkunst präsentes, ausgefeiltes und umfangreiches technisches Rüstzeug, was unter anderem Nachdruck auf Tang Lang, Pa Kua oder Tai Chi Chuan legt. Im Laufe der Jahrhunderte hat es eine technische Entwicklung durchgemacht, wodurch Hebeltechniken auf Gelenke, Druck auf die Nervenpunkte, Blocks von Sehnen und Muskeln, Strangulationen der Atem-und Blutwege, Schleudern und einige Schläge und Stöße aufgenommen wurden. Auf fortgeschrittener Ebene sucht Chin Na immer den Weg der Energie, des Chi, und wird zu einer großartigen Waffe, deren Kraft und Wirksamkeit moduliert werden können, wobei immer absoluter Respekt gegenüber dem Gegner gewahrt wird. Eine exzellente Alternative, um schmerzlos eine Konfrontationssituation zu lösen. Im ersten Band konzentriert sich Sifu Cangelosi besonders auf den Hebel des Ellbogengelenks mit lang gestrecktem Arm. Im zweiten Band befasst sich der Meister Cangelosi mit Hebeln auf Schulter-und Handgelenk, besonders bei den Fingern. Die Schule von Sifu Cangelosi erstreckt sich über ganz Europa und hat einen Ruf von Ernsthaftigkeit und höchster Qualität auf diesem Gebiet inne. Tatsächlich ist seine Arbeit, den Kung Fu nach einigen Jahren schlechter Presse im Westen erneut gut zu positionieren, unbezahlbar. Äußerst didaktisch erklärt er mit Weitsicht jede Technik von sehr unterschiedlichen Perspektiven aus, was das große Talent des Experten zeigt, das ihn seit jeher charakterisiert hat.



WingTsun Der Große Meister des WingTsun setzt neue Richtlinien. Es war das erste Mal in der Geschichte, dass die EWTO eine offizielle DVD über den ersten und zweiten Abschnitt der Holzpuppe und dessen Anwendungen veröffentlichte. Der Chef der EWTO, der Großmeister Dr. Keith R. Kernspecht und sein Expertenteam aus WingTsun-Meistern, stellen hier die ersten zwei Teile der Form der Holzpuppe vor, die klassischen Anwendungen der ersten zwei Teile (Holzpuppe Chi-Sao) sowie die Kampfserien und ihre Anwendungen im echten Kampf. Ihr werden auch einige Szenen aus dem Schloss Langenzell finden, wo der große Meister Kernspecht unterrichtet, wie man die Techniken frei ohne vorher festgelegte Reihenfolge kombiniert, etwas, was niemals zuvor auf Bildern gezeigt wurde. Ein Klassiker des weltweiten WT in einem Werk vereint, das jeder besitzen sollte, vom einflussreichsten Meister in der Kunst des Yip Man der letzten Jahrzehnte geleitet.

„Die große Figur der Wiedergeburt des modernen WingTsun“



Kick Boxing & Muay Thai Der Große Arjan, der die Geschichte des Muay Thai veränderte Arjan Marco de Cesaris besitzt den höchsten Rang, der von den obersten thailändischen Institutionen verliehen wird. Durch seine Arbeit zur Wiederherstellung des Muat Thai Boran, der erste und traditionellste Teil der thailändischen Kampfkünste, hat er die Anerkennung auf der ganzen Welt als einer der unbestreitbaren größten Experten in der Materie gewonnen. In diesem Video entwickelt Arjan Marco de Cesaris für euch ein Programm, das es euch ermöglicht, euren Körper zu stärken und Verletzungen zu vermeiden. Viele der größten Meister und Champions haben die ersten Schritte in ihrer Kampfkunstdisziplin gemacht, indem sie mehr oder weniger richtig einen Sack in der Garage ihres Hauses geschlagen haben, an einen Baum gebunden oder handwerklich an einer Mauer befestigt. In diesem Video werdet ihr, zum ersten Mal und aus der Hand des Arjan Marco de Cesaris, eine systematische Annäherungen an die Verwendung dieses unentbehrlichen Elements finden: ihr werdet unter anderem kennenlernen, wie ihr die nötige kardiale Widerstandskraft und die muskuläre Explosionsfähigkeit für eure Arm-und Beinschläge ausbauen könnt, wie ihr eure Muskeln an die Belastung gewöhnt und Verteidigungs-und Gegenangriffstechniken mit dem Sack in Bewegung trainiert. Das Video beinhaltet einen Extrateil, der dem Sacktraining traditioneller Techniken des Muay Boran, Mae Mai und Look Mai gewidmet ist.

„Ein großer internationaler Meister, vor dem Thailand erlag“


Kapap


Professionelle Selbstverteidigung Die unverzichtbare Referenz in den Kampfkünste Israels Der Major Avi Nardia, einer der offiziellen Hauptausbilder für das Heer und die israelische Polizei auf dem Gebiet des Kampfes gegen den Terrorismus und CQB, und Ben Krajmalnik haben eine neue DVD über Feuerwaffen und Sicherheit sowie Trainingstechniken vom IPSC herausgebracht. Der instinktive Schuss im Kampf (Instinctive Point Shooting Combat - IPSC) ist eine Schussmethode, die sich auf instinktive und kinematische Reaktionen gründet, um auf kurze Entfernungen in schnellen und dynamischen Situationen schießen zu können. Eine Disziplin der Selbstverteidigung, damit man in lebensbedrohlichen Situationen, wo Schnelligkeit und Präzision benötigt werden, überlebt. Man muss die Pistole hervorziehen und auf kurze Entfernung schießen, ohne das Visier zu verwenden. In diesem ersten Band werden wir lernen: die Handhabung der Waffe (Revolver und Halbautomatik), Übung vom Schuss im Trockenen und Sicherheit, „Point Shooting“ oder instinktiver Schuss, auf kurze Entfernung und Bewegung, Übungen zur Zurückhaltung der Waffe, unter Stress und bei mehreren Angreifern, Übungen zum Aufladen, mit Magazin, mit einer Hand...und schließlich Übungen in der Schießhalle mit Pistolen, Gewehren AK-74, M-4, Maschinengewehr M-249 und einschließlich Granatwerfer M-16. Avi Nardia ist zudem Fachmann für traditionelle Stile und Mentor und Trainer für Spezialgruppen in mehreren Ländern. Er verbringt sein Leben reisend und gibt Seminare, in der letzten Zeit hat er mit Stämmen aus dem Norden Kanadas gearbeitet.

„Es gibt viele Profis... aber nur einen Avi Nardia...“



Grappling Ein außergewöhnliches technisches Niveau des Grappling „COMBAT SUBMISSION WRESTLING VOL.1“. ERIK PAULSON In diesem Video werdet ihr von den Lehren von Erik Paulson profitieren, der Erste aus dem Westen, der den Weltmeistertitel für Shooto in Japan erobert hat und gegenwärtig Ausbilder in der Akademie von Dan Inosanto ist. Erik Paulson, einer der anerkanntesten Trainer in der Welt der MMA, hat seine Grapplingtechniken unter der Bezeichnung „Combat Submission Wrestling“ verfeinert, mithilfe eines beeindruckenden technischen Backgrounds, der Judo, Boxen, Taekwondo, Muay Thai, Shootwrestling, Jeet Kune Do (Dan Inosanto) und Brasilianisches Jiu-Jitsu (Machado) umfasst. Ein hervorragendes Lehrvideo, bei dem ihr die Details kennenlernt, die jeder Wettkämpfer „ohne Regeln“ kennen sollte. “COMBAT SUBMISSION WRESTLING VOL.2”. ERIK PAULSON Erik Paulson, einer der anerkanntesten Trainer in der Welt der MMA, hat seine Grapplingtechniken unter der Bezeichnung „Combat Submission Wrestling“ verfeinert, mithilfe eines beeindruckenden technischen Backgrounds, der Judo, Boxen, Taekwondo, Muay Thai, Shootwrestling, Jeet Kune Do (Dan Inosanto) und Brasilianisches Jiu-Jitsu (Machado) umfasst. In diesem zweiten Video zeigt er euch zwei Arten von Strategien: eine entworfen für Faustschläge und Tritte, durch SparringÜbungen, die es euch erlauben, „fast“ automatisch auf die Antwort eures Gegners zu reagieren, und die andere, die auf die Beendung des Bodenkampfes ausgerichtet ist und sich hier auf die Ausführung der Chicken Wing-Technik von vielfachen Positionen aus konzentriert.

„Vielleicht der beste Experte und Lehrer weltweit auf diesem Gebiet“







Eskrima Die Kunst der Wirksamkeit Es gibt viele Kampfkünste, die mehr oder weniger effizient sind. Vor sechs Jahren stieß ich auf den Stil Eskrima, entwickelt von Frans Stroeven, ich war auf der Suche nach einer neuen Möglichkeit, in Form zu kommen und gleichzeitig eine wirksame Kampfkunst zu praktizieren, wie es viele Leute meines Alters wollen. Mein Name ist Niels, ich bin ein Eskrima-Schüler, 39 Jahre alt. Ich weiß aus Erfahrung, dass ihr, wenn ihr 39 Jahre alt seid, eher abgeneigt sein werdet, eine vollkommen neue Kampfkunst zu beginnen, oder zumindest in meinem Fall war das so. Ich hatte jedenfalls verschiedene Kampfkünste in der Vergangenheit bereits praktiziert, was mir eine solidere Grundlage gab. Frans bat mich darum, ihm meine Meinung über sein Eskrima darzulegen und dass ich aus meiner eigenen Perspektive darüber schreiben sollte. Gut, Frans ist mein Meister und er hat viele Schüler, die sehr viel besser sind und mehr Erfahrung in der Kunst des Eskrima besitzen, als ich sie je haben könnte, weshalb ich mich geehrt fühle, das hier zu tun. In meiner Kindheit begann ich, Judo zu praktizieren, bis ich 21 Jahre alt war. Meine Leistung war ziemlich gut. Bei verschiedenen Gelegenheiten, auf nationalen und internationalen Turnieren, gelangte ich aufs höchste Podest und mehr als einmal wurde ich Champion von Südholland und dritter in der holländischen Meisterschaft, im Team von Peter Snijders. Ich habe auch eine militärische Ausbildung, wo ich Kempo und Boxen erlernte und mit Waffen trainierte (Messer und weitere).


Mit dieser Vorgeschichte hat man einen kritischen Blick darauf, was die Lehrenden tun können. Ich erwarte vor allem Wirksamkeit und vielleicht nimmt mich Kunst und Schönheit weniger ein. Ich bin kein Liebhaber von komplexen Stilen, die viele Kunstelemente beinhalten. Letztlich haben nur wir und unser Gegner eine Bedeutung...Zudem gibt es einen weiteren Grund, der meine Entscheidung beeinflusste. Damals diagnostizierten sie Diabetes Typ 1 bei mir, eine genetische Variante, die es schwieriger machte, einen neuen Sport auszuüben. Mit dieser Aussicht machte ich mich daran, eine wirksame Kampfkunst zu suchen, die ich auf eher entspannenderer Ebene machen konnte.

Das Eskrima entdecken Als ich mit meiner Suche begann, natürlich mithilfe des Internets, erinnerte ich mich daran, dass ich ein Buch zu den Kampfkünsten mit besonders eindrucksvollen Bildern besaß, eine Art Handbuch, mit einer Liste aller bekannten Kampfkünste. Ich hatte es in meiner Jugend gekauft und damals viel gelesen. Ich suchte danach und als ich es in meinen Händen hielt, betrachtete ich es mit einem Gefühl von Nostalgie – das muss ich zugeben! Kung Fu, Karate, Taekwondo, alles war darin. Natürlich gab es wunderschöne Bilder von Taekwondo-Meistern, die fast in der Luft flogen und dicke Bretter brachen und einen Karatekämpfer, der 20 Steine zerschlug. Übermenschliche Aktionen, könnten wir sagen...aber nun, mit 39 Jahren, ist mein Können relativ und ich habe keinerlei Wunsch, 20 Steine zu zerschlagen. Ich sehe mich selbst auch nicht mit einem Ninja-Kostüm, wie ich nächtens in den Wald hineingehe, auf der Suche nach einem imaginären Feind. Aber ich vermute, dass diese Kunst die Vorstellungskraft anspricht! Nun, mein Bruder praktiziert Karate und dies fügt sich gut zu seinem Charakter, die Kata und die Methode, mit der er die Karatetechniken erlernt, passen gut zu seiner Wesensart. Mein Bruder ist ein disziplinierter Mann und hat große Fortschritte in dieser Kampfkunst gemacht. Er hat Bewunderung verdient! Mein Bruder bat mich, sich ihm bei den Trainings anzuschließen, aber ich entschied, dass Karate nichts für mich war. Ich begann, Jiu Jutsu zu machen. In meinem Fall war das logisch, aufgrund meiner Erfahrungen im Judo. Trotzdem bemerkte ich, dass ich die Weise, wie der Meister lehrte, kritisch sah und mit den Techniken selbst sehr vertraut war. Es gibt einfach viele Judo-Elemente im Jiu Jutsu. Ich beschloss schnell, dass ich auch nicht Jiu Jutsu machen wollte, da der Meister meine Erwartungen nicht zu erfüllen schien. Danach sah ich den Film „Die Stunde des Jägers“, eine Hollywood-Produktion, in der einige Soldaten und Überlebensexperten, der Ex-Oberleutnant Bonham zusammen mit dem FBI-Agenten Durrell ihren alten Schüler fangen mussten, den trainierten Killer Hallam, der mehrere Jäger in dem Wald, in dem er lebte, umgebracht hatte. Hallam wusste die Beiden auf Distanz zu halten. Kontinuierlich war er ihnen einen Schritt voraus...Es ist ein Film mit Tommy Lee Jones und Benicio del Toro. Das Tolle an diesem Film ist, dass darin eine große Anzahl von Messertechniken gezeigt wird. Das inspirierte mich dazu, mich auf den Kampf mit Waffen anstatt auf das Training für den Kampf mit leerer Hand zu konzentrieren.

Frans Stroeven Das Gute unserer Zeit ist, dass wir auf das Internet zugreifen können. Also fand ich bei einer kurzen Suche Frans Stroeven, ein Lehrer, der Eskrima, Stock und Messer in Utrecht unterrichtet. Damals war ich mit Eskrima sehr vertraut, also beschloss ich, einen Blick darauf zu werfen. Das erste Mal, als ich das Trainingszentrum betrat, war ich nach nur zehn Minuten beeindruckt. Ich beobachtete seine Arbeit und wusste,


Eskrima


dass er nicht nur dazu fähig war, die Techniken auf sehr hohem Niveau durchzuführen, sondern auch seinen Schülern ein hervorragender Lehrer war. Tatsächlich war die Mehrheit seiner Schüler allgemein sehr kompetent. Ich wurde sofort süchtig.

Bescheidenheit in der Philosophie Der ganze Stil ist sehr wirksam, praktisch und unkompliziert. Ich beobachtete die Kunst und im Unterschied zu anderen Kampfkünsten und ihren Professoren war es so, dass sie eine Funktion hatte und als Unterstützung für das, was wirklich wichtig ist, diente, nämlich den Gegner zu besiegen. Zudem kann man den Stil von Frans Stroeven leicht erlernen. Die Techniken werden in Prinzipien ausgedrückt, vor allem logische. Frans hat sich immer darum bemüht, die Techniken zu perfektionieren, was auch bedeutet, dass unwirksame Elemente der Techniken herausgenommen werden. Das Resultat ist dadurch maximale Wirksamkeit. Diese Philosophie, kombiniert mit Logik, fließt durch sein System und macht es einzigartig. Ich muss sagen, dass diese Philosophie von den guten Meistern in den Niederlanden praktiziert wird. Deshalb macht sich Holland gut in vielen Kampfkünsten. Es ist eine bestimmte Mentalität, eine bestimmte Bescheidenheit, mit der die Kampfkünste in den Niederlanden ausgeübt werden. Diese Genügsamkeit spiegelt sich in den Techniken wider. Zudem wird der Art und Weise, wie man unterrichtet, eine große Bedeutung zugemessen. Frans steckt viel Energie in seine Lehre und weiß, wie er seine Schüler immer wieder inspiriert und in ihrem Lernprozess unterstützen kann. Er praktizierte lange Zeit verschiedene Eskrima-Stile. Durch die Erforschung dieser Stile merkte er, dass die Stile des Eskrima in sich sehr unterschiedlich sind. Untersucht man wirklich die unterschiedlichen Stile, wird man auch Unterschiede in der Wirksamkeit feststellen. Lässt man eine Kunst in ihren Minimalprinzipien, entzieht ihr die Kunst, sind die Techniken, die wirklich funktionieren, sehr grundlegend und wenig komplex.

Das Fließen Die von Frans angewandte Philosophie hat immer mit Agilität zu tun und dem, was er „das Fließen“ nennt. Die Bewegungen von Angriff und Verteidigung fließen ununterbrochen mit höchster Einfachheit. Dieses Fließen ist der Kern seines Systems. Eine Angriffsserie kann man nicht aufhalten, weil sobald ein Gegner verteidigende Bewegungen macht, hat man einen vorausschauenden Sinn dafür, was kommen wird. Also nimmt die Serie von Angriffen innerhalb des „Fließens“ die verteidigenden Techniken oder den Gegenangriff des Rivalen vorweg. Was Frans macht, ist die Kombination von verschiedenen Techniken der unterschiedlichen Eskrima-Stile, mit seiner breitgefächerten Erfahrung und seiner Vision vom Schmerz, den die Waffen verursachen. Trotzdem werden diese Prinzipien auch im Kampf ohne Waffen angewandt. In Wirklichkeit kann man


Eskrima

Wenn ihr mehr über den Messerkampf oder die Ausbildung wissen wollt oder ein Seminar organisieren möchtet, zögert nicht, mit mir in Kontakt zu treten: www.scseskrima.nl Wenn ich für ein Seminar in eurer Gegend bin, kommt uns besuchen und trainiert mit uns. Ich heiße euch Willkommen in meiner Welt, der Welt des Eskrima.


das, was man mit einer Waffe zu tun lernt (Stock oder Messer), auch mit leeren Händen machen. „Das Fließen“ kann man nur verstehen, wenn wir die Prinzipien hinter einem Angriff oder einer Verteidigung betrachten. Manchmal findet man diese Prinzipien, wenn man im Angriffsmodus ist, in der Weise, Distanz zu bewahren, oder in der Form, sich dem Gegner zu nähern. Die Übungen in seinem System werden als Hauptprinzipien verwendet und dienen nicht nur der Vorführung. Die Übungen sind nur dafür da, um die Geschwindigkeit der Angriffe zu erhöhen oder einen Angriff oder eine Verteidigung zu dominieren. Der Angriff ist in der Verteidigung versteckt, weil die Gegenangriffe auch auf den Prinzipien des Fließens beruhen. Frans verwendet „das Fließen“ zum Training für seine Schüler, deshalb sind diese sehr agil und wirksam, sogar die von unteren Stufen. Die Entwicklung in der Ausbildung ist sehr wichtig. Laut Frans ist Eskrima eine lebende Kampfkunst. Deshalb sollte die Suche nach neuen Kombinationen und neuen Techniken weitergehen. Frans hat viele neue Techniken in seinem System entwickelt. Die Kriterien, die verwendet werden, beruhen auf Aggressivität, Geschick und Vorhersehbarkeit. So wird das Fließen endlos gemacht. Ihr könnt Videos von ihm finden, die auf YouTube veranschaulichen, was er macht. Entdeckt für euch selbst, was das Kampfsystem Stroeven so wirksam macht. Auf gewisse Weise könnte man sagen, dass sein System seinen Charakter widerspiegelt. Er selbst ist ein Mann, der mit Bescheidenheit, Besonnenheit und ohne Schnörkel lebt. Aber ebenso mit einem großen Verständnis und Wissen seiner Selbst, was meiner Meinung nach einen Meister zu einem Großen Meister macht. Ein guter Sinn für Humor ist auch wichtig, sicherlich! Der Beweis für all das ist, dass er viele Eskrima-Champions hervorgebracht hat, sogar Champions in Europa und der ganzen Welt. Es suchen ihn auch andere Leute vieler anderer Disziplinen der Kampfkünste auf, um mit ihm zu trainieren oder an seinen Workshops teilzunehmen.

Entwicklung Es sind Jahre vergangen und ich genieße es weiterhin unglaublich, ich habe die Trainingskurse mit Messer und für Ausbilder fortgesetzt und bin begeistert. Frans entwickelt sich ebenso, verändert sich, expandiert auf internationaler Ebene und lehrt jenseits der Grenzen der Niederlande und Europas. Ich bin erfreut, nur 70 km fahren zu müssen, um mit diesem Meister trainieren zu können. Mir wird klar, dass das ein Luxus ist, den nicht alle haben. Wenn ihr die Möglichkeit habt, an seinen Kursen teilzunehmen, lasst sie euch nicht entgehen! Ihr würdet es bereuen. Folgt regelmäßig seinen Nachrichten auf Facebook und seinen Videos auf YouTube und seht selbst. Für jetzt heiße ich euch Willkommen in der Welt von Frans Stroeven!


Eskrima


Garantierend mit seiner beeindruckenden internationalen Karriere- mehr als 200 Trophäen, 41 davon als alleiniger Meister - teilt George Bierman in dieser Arbeit seine mehr als 20 Jahre umfassende Erfahrung als Wettkämpfer im Kumite mit uns. Eine Serie von Grundlagentechniken, Konzepten und Ratschlägen, die wir alle, ob Anfänger oder Fortgeschrittener, kennen sollten, um unsere Fähigkeiten im Kampf zu verbessern: die Arbeit mit dem Raum, die Bewegungsrichtung, Richtungsänderungen, die des Verbesserung Gleichgewichts, Entfernungen, Timing, Körperhaltungen, Deckungen, Faust-und Tr i t t t e c h n i k e n , Kombinationen, Vorgriffe. Eine DVD, mit aufklärenden Tricks und Ideen. Das Ergebnis einer wahrhaften Erfahrung und viel Hingabe, in welchem nicht nur die Karateka, sondern auch Sportkämpfer sämtlicher Stile Inspiration und Wahrheit in Hülle und Fülle finden werden.

REF.: • BIERMAN3

Alle DVDs, die von Budo International produziert werden, sind mit einem speziellen Hologramm-Aufkleber versehen und werden allein in den Formaten DVD-5 oder MPEG-2, jedoch niemals in VCD, DivX o. ä. angeboten. Zudem zeichnen sich unsere DVD Hüllen durch die hohe Qualität in Druck und Material aus. Falls diese DVD und/oder die DVD Hülle nicht den oben genannten Ansprüchen entspricht, handelt es sich um ein illegale Raubkopie.

ORDERS: Budo international. net




Eskrima In früheren Kolumnen zum Messerkampf deutete ich bereits an, dass er in den Kampfkünsten ein für die moderne Verteidigung unentbehrliches Element ist. Der Messerkampf wird immer beliebter und immer mehr Lehrende stimmen mit meiner Sichtweise zur Selbstverteidigung gegen ein Messer überein: „Nur wenn man mit einem Messer umzugehen weiß, kann man sich gegen ein Messer verteidigen“. Wenn ihr trainierte Messerkämpfer seid, werdet ihr einfach bessere Chancen gegen einen Messerkämpfer haben oder gegen jemanden, der euch mit einem Messer angreift.

Mehr als tödlich... Ihr kennt bereits das Risiko, aber ihr müsst auch bedenken, dass das Messer an sich nicht gefährlich ist, es ist nur ein Werkzeug. Wie ihr wisst, wird das Messer effektiv im täglichen Leben zu unterschiedlichen Zwecken verwendet. Wir bestreichen das Sandwich mit Butter mithilfe eines Messers, aber diese Werkzeuge können gefährliche Waffen sein. Die Person, die ein Messer in der Hand hält, kann gefährlich und unkalkulierbar sein, wenn sie gewalttätige Absichten verfolgt. Die Untersuchungen zu Gewalt auf der Straße zeigen, dass die Leute, die ein Messer mit sich führen, sich häufig verletzen. Gemäß der FBI, die die Fälle von Gewalt, in denen Messer verwendet wurden, untersucht hat, waren allein 2011 Messer fünfmal mehr die Ursachen von tödlicher Gewalt als Pistolen oder Gewehre. Es ist ironisch, dass die Leute in den USA hauptsächlich gegen den Besitz von Feuerwaffen protestieren. In Großbritannien war die Anzahl von Fällen von Gewalt, bei denen ein Messer verwendet wurde, 60.000 in nur einem Jahr, was ungefähr 160 Vorfälle pro Tag sind. Besonders Männer sind Opfer und mehrheitlich zwischen 10 und 25 Jahren alt. In London wird über täglich tausend Vorfälle berichtet. In den Zeitungen kann man lesen, dass „ein Junge von 19 Jahren, der mit seinen Freunden spät nachts durch die Straßen gezogen ist, gewalttätig angegriffen wurde und in der Auseinandersetzung mit einer anderen Gruppe Jugendlicher erstochen wurde, er wurde plötzlich überfallen. Ein tödlicher Glanz von Metall erschien und Minuten später lag er blutend auf dem Bürgersteig dar, mit einem Stoß im Herzen. (London 2009). Es gibt viele Beispiele für tödliche Gewalt, in denen Messer verwendet werden.

Psychologischer Faktor Es ist unleugbar, wie gefährlich Messer in den falschen Händen sind. Das Messer, was zur Selbstverteidigung verwendet wird, wendet sich häufig gegen die Person, die es führt. Beim Messertraining lernt man, was ein Messer tun kann. Das Training unterrichtet über seine Gefahren und wie man handelt, wenn man sich in einer gefährlichen Situation befindet: Man muss versuchen, den Kampf zu vermeiden, oder vor den Gegnern zu fliehen. Wenn diese Versuche scheitern,

könnte uns die Grundausbildung eine bessere Überlebenschance bieten. Mit anderen Worten, wer sich in solch einer Situation wiederfindet, geht normalerweise nicht unverletzt daraus hervor. Die Gewalt kann man voraussagen. Fast in jeder Gruppe nimmt irgendjemand eine Waffe mit und in acht von zehn Fällen wird die Waffe ein Messer sein. In solch einer Situation ist Überleben das einzige Ziel. Bevor die Gewalt zunimmt, muss man abschätzen, wie sie sich intensivieren wird, um sie rechtzeitig umgehen zu können. Im vorigen Beispiel kann man lesen, wie ein Junge von 19 Jahren sich in einer solchen Situation begab und nicht überlebte. Ich glaube, dass es der arme Junge nicht kommen sah. Ich weiß weder, was wirklich passiert ist, noch wie die Gewalt zuzunehmen begann, aber was ich weiß, ist, dass sich Gewalt in einer Gruppe noch verstärkt. Die Jugendlichen spornen sich gegenseitig an und später gerät die Situation außer Kontrolle. Es gibt einen psychologischen Faktor in dieser Situation, der durch Alkohol und Drogen verstärkt wird. Die Leute verlieren den Blick für die Realität. Die Forschung zeigt, dass der Konsum von Alkohol bedeutend mit Gewalt zusammenhängt und die Zunahme beim Alkoholkonsum liegt bei einem Liter pro Person jährlich, was ein bedeutender Zuwachs von 8% in der Gewaltrate ist. Das ist, was uns die Mathematik sagt... Eine Gruppe Jugendlicher konsumiert eine große Menge Alkohol, wenn sie außer Haus geht. Sie stacheln sich gegenseitig an. Wenn es einen Streit mit einer anderen Gruppe gibt, wird schnell Gewalt auftauchen. Das ist einfach vorherzusagen. Zudem muss man eine Dosis Adrenalin hinzufügen, die dazu beiträgt, dass sich die Situation ausbricht und die Gewalt erhöht, indem sie ein ordinäreres Verhalten und härtere Gewalt auslöst. Was die Leute – die niemals ein Messer in ihrer Hand hatten oder keine Grundausbildung besitzen – nicht verstehen, ist, dass der psychologische Faktor im Kampf plötzlich eine neue Dimension erfordert, wenn jemand ein Messer hervorholt. Sagen wir zum Beispiel, dass ein guter Boxer, der im Kampf ohne Waffen trainiert ist und sich angemessen verteidigen kann, wahrscheinlich in einer Situation gewinnen würde, in der nicht mit einem Messer gekämpft wird. Aber wenn derselbe Boxer gegen einen mit einem Messer

bewaffneten Gegner kämpfen muss, wird das Ergebnis unsicher sein. Sogar wenn der Gegner in schlechter Form ist, nicht auf Boxtechniken trainiert und nur mit einem Messer bewaffnet, muss er nur einen kleinen Schnitt machen, um seinem Gegner echten Schmerz zu bereiten. Diese Art von Waffen in den Händen unsicherer Leute machen sie unvorhersehbar, weil sie, sobald sie bewaffnet sind, einen falschen Eindruck von Vertrauen haben. Die Personen mit Selbstvertrauen werden nicht gewohnheitsmäßig ein Messer dabei haben, die Unsicheren oder Kranken dagegen häufiger. Immer mehr Leute führen jedoch ein Messer bei sich. Man kann nicht immer sicher auf den Straßen sein, aber die Möglichkeit, ein Messer zu verwenden, erhöht sich, wenn man mit einem Messer in der Tasche das Haus verlässt. Um die Verantwortung als Meister zu über nehmen, bleibt immer wieder besonders zu betonen, dass die Verwendung von Messern nicht schwierig ist, man muss nicht außerordentlich intelligent dafür sein. Wer möchte ins Gefängnis wandern, weil er ein Messer in einem Konflikt verwendet hat? Das ist es, was ich meinen Schülern sage.

Vom Gesetz verbotene Messer • Navajas (auch „einziehbare Messer“ oder „automatische Messer“ genannt) – bei denen die Klinge im inneren des Griffs versteckt ist und herausspringt, wenn man einen Knopf drückt • Navajas mariposa (span. für: Schmetterlings-Navaja) – wo sich die Klinge im Griff versteckt und in zwei geteilt ist, wie Flügel, die sich um das Messer herum drehen, um es zu öffnen oder zu schließen • verkleidete Messer – wenn die Klinge beispielsweise innerhalb einer Gürtelschnalle oder in einem falschen Handy versteckt ist • „gravity”-Messer • Schwertstöcke • Samurai-Schwerter (mit einigen Ausnahmen, eingeschossen Antiquitäten und die Schwerter, die nach traditionellen Methoden vor 1954 gefertigt wurden) • Krallen von Fuß oder Hand • Stoßdolche • Kubotan (Schlüsselanhänger) mit spitzen Enden


Wenn ihr mehr über den Messerkampf oder die Ausbildung wissen wollt oder ein Seminar organisieren möchtet, zögert nicht, mit mir in Kontakt zu treten: www.scseskrima.nl Wenn ich für ein Seminar in eurer Gegend bin, kommt uns besuchen und trainiert mit uns. Ich heiße euch Willkommen in meiner Welt, der Welt des Eskrima.


Self Defense • Shuriken (auch bekannt als „Ninjastern“) • Kusari-gama (an einem Seil, Strick oder Draht befestigte Sichel) • Kyoketsu-shoge (zweischneidiges Messer an einem Seil, Strick oder Draht befestigt) • Kusari (Gewicht, gebunden an ein Seil, Strick oder Draht)

Karambit – Philippinisches gebogenes Messer Der Messerkampf ist viel mehr als eine Selbstverteidigung, er ist vor allem ein Spaß. Er steuert etwas zu den Reflexen bei, was man nicht mit einem regulären Training ohne Messer erreicht. Die Koordination Auge-Hand entwickelt sich kraftvoll. Es ist auch wichtig, die Koordination, die Geschwindigkeit und

das Timing zu erhöhen. Ein weiterer entscheidender Punkt ist, dass es dabei hilft, sich in großem Maße im Kampf ohne Waffen zu verbessern. Der Messerkampf verbessert die Reflexe und die Koordination. Zudem ist der Messerkampf sehr kompetitiv und unterstützt dabei, die Kontrolle zu behalten und Selbstvertrauen aufzubauen. Man lernt, zu entwaffnen und gute Übungen zu machen. Es genügt, an all die Möglichkeiten denken: leere Hände gegen Messer, Messer gegen Messer, Grappling, etc... nicht zu vergessen alle anderen Waffen, wie Karambit, Machete und Kriegsaxt...es ist sehr unterhaltsam.

Schneller Tod Das Sparring ist auch ein lustiger Teil des Trainings. Ihr schützt euch mit einem Visier und einem sicheren Trainingsmesser und natürlich ist es wichtig, einigen guten

Regeln zu folgen! Alles muss innerhalb der Sicherheitsgrenzen passieren. Ich stellte also kürzlich eine neue Art des Sparrings vor. Es ist ein ein-minutenlanger Kampf und die Regeln sind einfach: (1) Man darf keine Faustschläge oder Tritte abgeben, (2) man konzentriert sich hauptsächlich auf den Messerkampf, wie ihr das Messer, technisch und taktisch, handhabt, und die wichtigste Regel (3) wenn man eine Entwaffnung durchführt oder das Messer loslässt, verliert man den Kampf und ist ausgeschlossen. Die Schüler mögen diese Variante, die ich für sehr angenehm und spannend halte, alles passiert innerhalb einer Minute. Das bringt Freude und Enttäuschung mit sich. Ich habe diese Variante in Holland, Belgien und Deutschland ausprobiert, und sie ist sehr beliebt und geeignet für den Wettkampf im Kampf auf geringe Entfernung.


Verantwortung der Meister Die Meister besitzen eine große Verantwortung, sie trainieren nach allem die Schüler und sind häufig Vorbilder für diese. Es gibt Meister im Messerkampf, die pädagogisch nicht gut sind oder deren eigenes Können unzureichend ist. Mit der Beherrschung von einigen wenigen Übungen ist man noch kein guter Kämpfer und viel weniger noch ein guter Meister. Den Messerkampf erlernt man nicht nur mit didaktischen

Materialien, die DVDs sind nur begleitend sinnvoll. Man kann nicht von einer DVD lernen oder an einem einzigen Tag, das sollte man als gute Einführung zum Messerkampf verstanden haben. Wenn ihr zu echten Messerkämpfern werden wollt, werdet ihr alle Aspekte des Messerkampfs erlernen und verantwortungsbewusst trainieren müssen, damit ihr der nachfolgenden Generation ebenso gut eine effiziente Ausbildung geben könnt.

Stechen und schneiden Beim Messerkampf geht es nicht nur um Stechen und Schneiden, es ist viel mehr als das. Der Messerkampf ist unterhaltsam und eine großartige Möglichkeit, um sich auszubilden und Widerstandskraft, Geschwindigkeit, Koordinationsfähigkeit und vieles weitere zu entwickeln.


Eskrima


Der Ausdruck „Selbstverteidigung“ ist negativ konnotiert, die von Anfang an Scheitern für das Individuum bedeuten kann. Das Problem hierbei ist, dass dieses Etikett bereits in der Geisteshaltung widerspiegelt, dass die Person Opfer eines gewalttätigen oder aggressiven Aktes ist und der Praktizierende eine verteidigende Handlung durchführen sollte. Diese Prämisse, gemäß den Tatsachen zu handeln ist die Ursache dafür, weshalb die Mehrheit der Personen den Aktionen des Angreifers unterliegt und sich niemals vollständig vom ersten Angriff oder der Angst, die die Situation herbeiführt, erholt. Eine Frau sollte sich nicht in eine Verteidigungshaltung begeben. Sie sollte sich ihrer Situation bewusst sein und mögliche Bedrohungen nicht unterschätzen oder ignorieren. Sie sollte pro aktiv sein und die Initiative und den Elan gewinnen, um Verwirrung in der Geistesverfassung des Angreifers auszulösen und so einen möglichen Vorteil zu erhalten. „Selbstverteidigung Kyusho“ ist ein vitaler Trainingsprozess, der sich mit den Realitäten eines Angriffs beschäftigt. Es ist ein einfacher, aber mächtiger Trainingsprozess, der den schwächsten, langsamsten, älteren oder weniger aggressiven Personen eine Chance gegen den größten, stärksten oder angriffslustigsten Opponenten bietet. Durch die Verwendung von schwächsten anatomischen Zielen des Körpers zusammen mit deinen eigenen Handlungen und natürlichen Tendenzen des Körpers kannst du dich selbst oder andere einfach schützen, auch unter Stress und mit körperlichen Einschränkungen, wenn dein Adrenalin nach oben schießt. Durch stufenweise und progressive Arbeit mit deinen eigenen motorischen Fähigkeiten (anstatt mit dem Geschick Anderer), sind deine Siegeschancen hervorragend.


REF.: • KYUSHO-21


• Trotz UFC Fight Event in Berlin am Samstag kamen zum PREUSSEN WEEKEND mehr als 150 Teilnehmer • das Grappling-Event in Berlin, ausgerichtet vom SV Berlin 2000 e.V. unter der sportlichen Leitung von Frank Glaeser • 10. Jubiläum des PREUSSEN CUPs (seit 2005) • 6. PREUSSEN POKAL (seit 2009) • den weitesten Weg nahm ein Teilnehmer aus Schottland auf sich • straffe und reibungslose Organisation der Veranstaltung • ausgesprochen gute Stimmung, hohes Niveau, vorbildliche Fairness • hervorragende Leistung der Kampfrichter, gestellt von den teilnehmenden Vereinen und dem Ausrichter

• Samstag fand gleichzeitig das Sommerfest des Ausrichters statt (Familienfestcharakter) • den Pokal für die beste Teamwertung beim PREUSSEN CUP erkämpfte der Hilti BJJ IMAG Berlin e.V, zum neunten Mal, seit es das Berliner Events gibt (außer 2. PREUSSEN CUP 2006) • Bestes Team beim PREUSSEN POKAL wurde mit nur 2 Punkten Unterschied die BJJ Akademie vor Hilti BJJ IMAG • Im Finale der -85 kg Klasse mit Gi gab es einen beeindruckenden Fight, Robert Graalfs (BJJ Akademie) vs. Moritz Goll (Hilti BJJ IMAG), ein Kampf auf extrem hohen Niveau, den Robert in der Verlängerung für sich entscheiden konnte!

Text: Frank Glaeser Fotos: Archiv AsiaSport


Grappling







Große Meister „KRAFTMULTIPLIKATOREN“ - 2. Teil Wie bereits im ersten Teil dieses Artikels besprochen, können tausende Alltagsgegenstände als improvisierte Waffen verwendet werden, um sich im Notfall zu verteidigen. Trotzdem ist es offensichtlich, dass es unmöglich ist, mit allen zu trainieren. Zudem hätte es keinen Sinn, mit Objekten zu trainieren, die nicht leicht und nur an bestimmten Orten erhältlich sind. Zum Beispiel, könnte eine stabile Pfanne wirksam als improvisierte Waffe zur Verteidigung benutzt werden, wenn jemand euer Haus betreten und euch angreifen würde. Aber da ihr wahrscheinlich keine Pfanne mitnehmt, wenn ihr auf der Straße, zur Arbeit oder einkaufen geht, wäre das Training von „Techniken mit Pfanne“ nicht besonders praktisch. Nur für die Objekte, die man vom Gesetz aus immer und überall besitzen darf, lohnt es sich, die Zeit zu investieren,

die ein geeignetes und spezialisiertes Training erfordert. Andere Kriterien, die man bei der Auswahl von Objekten für die Selbstverteidigung anwenden sollte, wären zum Beispiel, sicherzustellen, ob das Objekt mit dem „Substitutionsprinzip“ übereinstimmt. Das bedeutet, dass das Objekt, hat man gerade keinen unmittelbaren Zugang dazu, durch ein ähnliches und mit den SELBEN Techniken verwendbares Objekt ersetzt werden kann. (Im Kurs zu Kraftmultiplikatoren beim Combat Hapkido werde ich euch konkrete Beispiele für dieses wichtige Prinzip geben). Deshalb ist es von essentieller


Bedeutung, solche Objekte auszuwählen, die anderen Gegenständen ähneln (oder gleichen), wodurch man eines durchs andere natürlich und mühelos ersetzen kann. Nun sind wir schließlich an den Punkt gelangt, an dem ich mit euch die speziellen Dinge teile, die wir als Kraftmultiplikatoren im Combat Hapkido ausgewählt haben. Das Studium und die Ausbildung in diesen Objekten sind in unserem System nicht verpflichtend. Es gebührt dem individuellen Ausbilder jeder Schule, darüber zu entscheiden, welche der Kraftmultiplikatoren er in den Studienplan inkludiert, welche speziellen Herausforderungen benötigt werden und wie viel Zeit dem Training gewidmet wird. Der Grund für diese Flexibilität ist der Tatsache geschuldet, dass sich unsere Schulen an sehr unterschiedlichen geographischen Zonen befinden und man sich mit einer breitgefächerten Vielfalt von demographischen Bedingungen konfrontiert sieht, wie dem Alter der Schüler, der Kultur, der ökonomischen Situation, der Kleidung und letztlich auch

körperlichen Fähigkeiten. Nicht alle Objekte sind für alle gleich gut geeignet.

Die Kraftmultiplikatoren im Combat Hapkido sind: Der Gürtel (Substitutionsprinzip: Seil, Kordel, Draht) – Jeder kann einen Gürtel überall und immer legal verwenden. Der Gürtel ist ein außergewöhnlich vielseitiges und nützliches Objekt. Man kann ihn verwenden, um Schläge, Tritte und Angriffe mit Waffen zu blockieren. Er kann zum Schlagen benutzt werden (wie eine Peitsche), um eure Faust geschlungen, um stärker zu schlagen, zu packen und zu

strangulieren. Man kann ihn gebrauchen, um jemanden zu fesseln und festzubinden, und im Notfall kann er sogar als Gefäßklemme dienen. Deshalb nehmt ihn auf jeden Fall mit, auch wenn ihr keinen Gürtel für eure Hose braucht, man weiß nie, wann man ihn brauchen kann!

Der Schlüsselring (Nicht jeder Schlüsselring taugt– nur die speziell zum Gebrauch für die Selbstverteidigung entworfenen, wie der Munio und der PRO-TEK). Hier ein weiteres Beispiel für etwas, was ihr immer und überall mitnehmen könnt. Die richtige Art von Schlüsselring verwendet man am besten, um auf die Nervendruckpunkte und anatomisch verletzliche Bereiche zu schlagen. Begrenzt kann man ihn auch dazu verwenden, um die Schlüssel zu schwingen und mit ihnen zu schlagen, hauptsächlich auf die Augen des Angreifers. Der Schlüsselanhänger ist ein Kraftmultiplikator für geringe Entfernungen, der bei Grappling oder Strangulationen verwendet wird. Es gibt viele Produkte auf dem Markt, die Schlüsselanhänger mit verschiedenen Arten von „Pfeffergas“, kleinen Messern und anderen Waffen zur Selbstverteidigung kombinieren, und auch wenngleich diese Produkte wirksam sein können, ist es vielerorts illegal, sie bei sich zu haben und sie werden konfisziert, wenn ihr versucht, sie an Bord eines Flugzeugs zu nehmen. Denkt daran: Wenn es wie eine Waffe aussieht und vermarktet wird, ist es eine Waffe! Nehmt nur die

unverwechselbaren e i n f a c h e n Schlüsselanhänger, die als Schlüsselanhänger funktionieren sollen. Die Verwendung zur Selbstverteidigung schließlich ist eine Frage von Training, nicht von der Form.

Der Stock ( W i c h t i g s t e Ersatzgegenstände: Regenschirme) – Die verschiedenen Arten von Stäben, Gehstöcken und Hirtenstöcken


existieren seit tausenden Jahren. In Übereinstimmung mit unseren Absichten können wir nur einfache, moderne und funktionale Stöcke erwägen. Noch einmal, wenn ihr euch auf einen SchwertStock des 18. Jahrhunderts festlegt, das ist eine Waffe! Der Stock kann als Kraftmultiplikator für große Distanzen verwendet werden und ist besonders wirksam, um abzublocken und zu schlagen. Mit dem geeigneten Training kann man Schleuder n, Strangulationen und äußerst komplexe Blocktechniken durchführen. Wie immer muss man seinen gesunden Menschenverstand verwenden und beachten, dass der Stock dem Alter angemessen sein muss. Für ein Kind von zwölf Jahren scheint es nicht geeignet, mit einem Stock zu gehen (außer es gibt echte medizinische Ursachen), während niemand bei einem Mann oder einer Frau von 50 Jahren mit Gehstock aufmerksam wird. Da es legal ist, einen Stock mitzunehmen, und er überall erlaubt ist (auch in einem Flugzeug), kann er, wenn es euch unangenehm ist, mit einem die Straße entlangzugehen, verlässlich durch einen Regenschirm ersetzt werden (auch wenn es ebenso unangenehm sein kann zu erklären, warum man ihn an einem schönen sonnigen Tag mitnimmt). Und man sollte sich, auch wenn jeder



Regenschirm dafür benutzt werden kann, für solch einen entscheiden, der besonders zur Selbstverteidigung produziert wird (ich habe immer einen in meinem Auto!). Sie wirken wie normale Regenschirme, nicht Waffen. Trotzdem sind sie stärker und widerstandsfähiger (und werden mehr Geld kosten) als andere.

Der Dan Bong Hier ist das Substitutionsprinzip notwendig, weil es wahrscheinlich ist, dass man niemals die echte Trainingswaffe irgendwohin mitnimmt. Dan Bong ist der koreanische Ausdruck für „kurzer Stock“, den wir im Training verwenden. Er ist ein Stock aus Holz von 20-35 Zentimetern Länge und drei Zentimeter Durchmesser. Der Dan Bong ist ideal fürs Training, aber man kann ihn nicht auf die Straße mitnehmen. Es ist der Kraftmultiplikator mit den meisten verfügbaren Ersatzgegenständen: Lineal, Taschenlampe, kurzer Regenschirm, Schlüsselring vom Typ Kubotan, eine nach oben gerollte Zeitschrift, eine Metallfeder, etc...Die Alternativobjekte können in Größe, Form und Material stark variieren. Das Hauptziel ist, auf einen robusten und leicht zu handhabenden Multiplikator zählen zu können, mit dem man schnelle Schläge bis zu den verletzlichen Körperteilen des Gegners ausführen kann. Wenn ihr euch entscheidet, ein fortgeschrittenes Training mit dem Dan Bong durchzuarbeiten, könnt ihr auch ler nen, sehr schmerzhafte Verrrenkungstechniken durchzuführen. Somit sind das die vier Objekte (und ihre jeweiligen Ersatzgegenstände), die der Combat Hapkido in sein Programm inkludiert. Wir bieten auch Training mit echten Waffen an, wie Formen des taktischen Messers und klappbaren Stocks, und motivieren unsere Schüler dazu, ihre Möglichkeiten zu bedenken, wenn Gesetze und Regelungen ihres Fachs sie daran hindern, solche Waffen zu verwenden oder sogar zu besitzen. Wie versprochen werde ich sagen, wo man einige der Kraftmultiplikatoren, die wir in diesem Artikel beschrieben haben, finden kann: www.SafeAndStylish.com PROTEK – Schlüsselanhänger zur Selbstverteidigung: www.protekkey.com STÖCKE ZUR VERTEIDIGUNG: www.canemasters.com U N Z E R B R E C H L I C H E REGENSCHIRME: www.stadion.com DAN BONGS UND TRAININGSDVDs: www.combathapkido.com Der Kraftmultiplikator kann immer bei euch sein!




Packende Fights und faire Kämpfer im Oktagon 2.200 Zuschauer jubeln bei „We love MMA“-Premiere im Tempodrom

Im Juni 2014 wurde Berlin endgültig zur MMA-Hauptstadt. Eine Woche nachdem sich mit der UFC® die internationale Elite im Mixed Martial Arts Sports im Oktagon maß, kehrte mit „We love MMA“ die wichtigste nationale MMA-Serie zurück an die Spree. 2.200 Zuschauer wollten die Premiere der Serie im Tempodrom live miterleben. 13 Fights mit einigen der besten Deutschen MMA-Nachwuchskämpfern und internationaler Beteiligung aus der Schweiz, Holland und Norwegen hatte Matchmaker Frank Burcyznski zur achten Ausgabe des Kampfsportspektakels zusammengestellt. Und die Kämpfe rissen die Zuschauer von ihren Sitzen. Los ging es mit dem DebütantenDuell zwischen Enrico Marin (Nordic Fight Team) gegen Lasse Gebbert (Hilti BJJ IMAG Berlin). Die jungen Sportler lieferten sich bei ihrer MMA-Premiere in der Bantam-Gewichtsklasse (57,161 kg) einen heißen Fight, den der 22jährige Marin nach Punkten für sich entscheiden konnte. Julian Moscarteli von MMA Genf und Sami Alta vom MMA Team Spirit legten wie die Feuerwehr los. Beide Kontrahenten lieferten sich von der ersten Sekunden an einen offensiven Fight. Nach nur 48 Sekunden nutzte Sami aber eine Chance und konnte mittels eines „Triangle“ den Cage als Sieger verlassen.

Im Anschluss stieg wieder ein Berliner in den Oktagon. Heiko Schönborn vom Team Trigoon Berlin traf auf das Nordlicht David Piezonna von Fit & Fight Kiel. Schönborn, der Europameister im Brasilian Jiu Jutsu trat zum ersten Mal bei „We love MMA“ an. Technisch hatte er dem Kieler viel entgegen zu setzen, dafür war David physisch sehr stark. Letztlich setzte sich aber die Technik gegen die Kraft durch und so konnte Schönborn nach 4:46 Minuten in der ersten Runde mittels eines „Armbar“ gewinnen. Frauenkampf – Norwegerin vs. Kielerin Ein Highlight des großen Kampfsportabends bot der

Frauenkampf. Hier kam es zur Auseinandersetzung zwischen der Norwegerin Ida Ruiten mit der Kielerin Kathi Albinus. Beide Damen schenkten sich nichts. Albinus suchte die Entscheidung im Stehen, während Ruiten die Gegnerin schnell zu Boden holen wollte. Die erste Runde dominierte Ida am Boden. In der zweiten Runde setzte Kathi zu Beginn ein Paar Wirkungstreffer, ehe es wieder in den Bodenkampf ging. Hier konnte Ruiten nach 2:01 Minuten durch einen „Armbar“ triumphieren und sicherte sich damit die Rockwell Watch Siegeruhr. Im Weltergewicht trat We love MMALegende Jonny Kruschinske von der Kampfsportakademie Dresden gegen

Interview: Berlinièros PR Fotos: Archiv AsiaSport


JKD


Mick Mokoyoko vom Combat Club Cologne an. Es war einer der spannendsten Kämpfe des Abends, den beide Fighter aber äußerst fair führten und sich sogar während der Runden noch abklatschten. Mokoyoko konnte sich den Sachsen mit wuchtigen Schlägen vom Leib halten, womit Kruschinske aber viel Energie aus seinem Gegner zog. Diese fehlte Mike in der zweiten Runde und so konnte Jonny nach einigen Schlagaustäuschen und Kicks den Kampf in seine Spezialdisziplin auf den „Boden“ verlagern. Hier siegte der Dresdner schließlich mit einem „Beinscherenwürger“.

Ein Berline7r im Hauptkampf Im Hauptkampf des Abends duellierten sich Tobias Thiago Huber

(Mach1/Kongs Gym) und Jesse-Björn Buckler (Hilti BJJ IMAG Berlin) in der Federgewichtsklasse (61,1-66 kg). Beides sind absolut erfahrene Mixed Martial Arts Sportler und haben zusammen gerechnet über 50 Kämpfe bestritten. Das zeigte sich auch im Oktagon, beide lieferten sich einen sehr taktischen Kampf. Im Boden wirkte es ausgeglichen, wobei die Aktionen eher von Buckler ausgingen. Huber verteidigte sehr intelligent und hatte einige starke Phasen. Dennoch schien Buckler immer eine Fingerbreite voraus. Nach Ablauf der drei Runden werteten die Judges den Kampf mit „Split Decision“ für JesseBjörn, der von den 2.200 Zuschauer frenetisch gefeiert wurde. Ein würdiges Ende für einen grandiosen Kampfsportabend. Die Premiere von „We love MMA“ im Berliner Tempodrom hätte besser

nicht laufen können. Die imposante A rc h i t e k t u r d e r L o c a t i o n w i r k t e wie ein Kolosseum in dessen M i t t e d e r O k t a g o n s t a n d . Vo r der beeindruckenden Kulisse präsentierten die Sportler Mixed Martial Arts Sport auf höchstem Niveau und erhielten dafür Standing Ovations von den Zuschauern. Damit hat „We love MMA“ eindrucksvoll untermauert, dass es die wichtigste nationale MMA-Serie ist. Jetzt geht die Serie in die Sommerpause und kehrt im September zurück. Am 27.09.2014 steigt „We love MMA 9“in der o2 World in Hamburg. Am 8. N o v e m b e r g e h t e s m i t „ We l o v e MMA 10 in der Carl-Benz-Arena in S t u t t g a r t w e i t e r. U n d a m 2 0 . D e z e m b e r g e h t e s m i t „ We l o v e MMA 11“ zurück an alter Wirkungsstätte in die Universal Hall Berlin.


AUTOR: SALVATORE OLIVA

REF.: DVD/TV2

TITEL: J.K.D. STREET SAFE: REF.: DVD/SALVA • DVD/SALVA2 TITEL: KNIFE FIGHTING: • DVD/SALVA3 • DVD/SALVA4 TITEL: PROFESSIONAL • DVD/SALVA5 FIGHTING SYSTEM: • DVD/SALVA6 TITEL: PROFESSIONAL • DVD/SALVA6 FIGHTING SYSTEMKINO • DVD/SALVA7

REF.: DVD/BL

AUTOR: B. RICHARDSON

MUTAI: TITEL: BRUCE LEE: DER MENSCH UND SEIN ERBE

AUTOR: RANDY WILLIAMS

AUTOR: JOAQUIN ALMERIA

REF.: DVD/ALM2 TITEL: JKD TRAPPLING TO GRAPPLING

REF.: DVD/ALM3 TITEL: FILIPINO MARTIAL ARTS

TITEL: TRIBUTE TO LEE BRICE AUTOR: TED WONG & CASS MAGDA

REF.: DVD/ALM4 TITEL: STREETFIGHTING! JEET KUNE DO

REF.: DVD/RANDY1 REF.: DVD/RANDY2 TITEL: WING TITEL: WING CHUN KUNG FU: CHUN KUNG FU: CHUM KIU SIU LIM TAO

TITEL: JKD STREET DEFENSE TACTICS: TITEL: EXPLOSIVE DUMOG TITEL: JKD STREET TRAPPING”

inglés/Español/Italiano inglés/Español/Italiano

AUTOR: TIM TACKETT

REF.: DVD/JKDTIM3

REF.: DVD/EFS1

TITEL: JEET KUNE DO BRUCE LEE’S YMCA BOXING

REF.: DVD/YAW2 TITEL: YAWARA KUBOTAN AUTOR: MASTER PEREZ CARRILLO

TITEL: JKD EFS KNIFE SURVIVAL AUTOR: ANDREA ULITANO

REF.: DVD/DP1 TITEL: 5 EXPERTS EXTREME STREET ATTACKS AUTOREN: VICTOR GUTIERREZ, SERGEANT JIM WAGNER MAJOR AVI NARDIA, J.L. ISIDRO & SALVATORE OLIVA

AUTOR: BOB DUBLJANIN

TITEL: JEET KUNE DO ELEMENTS OF ATTACK

REF.: DVD/SILAT3

TITEL: JEET KUNE DO

DVD/RANDY4 TITEL: CONCEPTS & PRINCIPLES

inglés/Español/Italiano

REF.: DVD/JKDTIM4

REF.: DVD/JKDTIM2

REF.: MUKRANDY4 REF.: MUKRANDY6

REF.: MUKRANDY5

REF.: MUKRANDY3

TITEL: JKD ”

REF.: DVD/RANDY3 TITEL: WING CHUN KUNG FU: BIU JEE

REF.: DVD/SILAT

ENGLISCH

ANDERE STILE

REF.: DVD/JKDTIM

REF.: MUKRANDY1

REF.: MUKRANDY2

TITEL: THE WOODEN DUMMY ENGLISCH / ITALIENISCH

TITEL: PENTJAK SILAT

REF.: DVD/SILAT4

REF.: DVD/BURTON REF.: DVD/BURTON2 TITEL: JEET KUNE DO TITEL: JEET KUNE UNLIMITED DO UNLIMITED

TITEL: TITEL: ESPADA Y DAGA BUKA JALAN SILAT





Die 16 Kampfstrategien des Weng Chun Kung Fu Teil 2 Huen Lau Kao Da Das Weng Chun der Roten Dschunke (chinesich: Ban Chung Weng Chun) Die 16 Weng Chun Kampfstrategien der Roten Dschunke basieren auf der Grundlage des Loi Lau Hoi Song: Dem Gegner wird die Gelegenheit zum Angreifen und Vorwärtsdrängen eröffner, wobei dessen Kraft aufgenommen und zur Verstärkung der eigenen Kraft eingesetzt wird (Loi Lau). Das Zurückweichen in die weite Kampfdistanz bleibt ihm verwehrt, denn wo er seine Kraft zurücknimmt, setzt der Weng Chun Kämpfer sogleich nach (Hoi Song), so dass er seinen Gegner in den extremen Nahkampf zwingt und dort kontrolliert. Die konkrete Vorgehensweise dabei wird ihm in den nächsten vier Kampfstrategien im zweiten Satzt an die Hand gegeben: Huen (kreiseln) Lau (Spirale) Kao (Haken) Da (Schlagen). Wenn ein Gegner zum Beispiel mit einem geraden Faustschlag angreift, so wird ihm durch das Kreiseln das Treffen erschwert. Darüber hinaus kommt er dabei automatisch in eine schlechtere Kampfposition, weil es durch das kreiseln leicht möglich ist, seine Angriffslinie von der Seite her zu schneiden, oder gar auf seinen Rücken zu gelangen. Nach der so erfolgten Überbrückung der Distanz Text: Andreas Hoffmann, Christoph Fuß Fotos: Archiv Andreas Hoffmann, Gabriela Hoffmann



Weng Chun


kommen aus dieser vorteilhaften Position heraus die Weng Chun Hakentechniken (Kao) nit Händen, Füßen oder anderen Körperteilen zur Anwendung. Damit ist es dem Gegner verwehrt, in die weite Distanz zu entkommen, denn selbst wenn er zurückweicht, zieht er den Weng Chun-Praktiker nur mit sich, der das zusätzliche Kraftmoment unverzüglich zum eigenen Vorteil auszunutzen versteht und seine eigene Kraft damit verstärkt. Wichtig dabei ist, den Gegner mit kreisbeziehungsweise spiralförmigen Schlägen zu schlagen (Da), da er durch geradlinige Schläge zunächst weggestoßen würde und es nicht möglich wäre, ihn sicher in der extremen Nahdistanz zu halten. Erst wenn er in der Nahdistanz festgenagelt ist können auch geradlinige Schlagkombinationen zur Anwendung kommen. Die Strategie Lau (Spirale, Halbkreis, Fluss-Startegie) kommt immer dann zum tragen wenn die Schläge dabei vom Gegner geblockt werden - die Kraft des Blockes wird in kreis- oder spiralförmiger Linie

verwendet um weiter zu schlagen oder weiter hineinzufliessen. Die Strategie des Fließens (Lau) ist von entscheidenter Bedeutung, da der Gegner dadurch leicht überfordert wird, so dass er nur noch mit seiner Verteidigung beschäftigt ist und den Überblick verliert. Besonders bekannt sind dabei die Lin Wan Kuen, die Kettenfauststöße des Weng Chun, die im Nahkampf zur Anwendung kommen. Die Nahkampfschläge (Da) werden mit der Kreisstrategie (Huen), mit der Spiral- und Flussstrategie (Lau) oder mit dem Festhaken (Kao) des Gegners effektiv miteinander kombiniert. denselben Strategien folgend werden zudem auch die Weng Chun- Tritte der Roten Dschunke auf Schienbeine, Knie und Unterleib des Angreifers angewendet, und auch die Beine werden ständig eingehakt (Kao), blockiert oder in Kettenaktionen (Lau) angegriffen und destabilisiert. Das Red Boat Weng Chun gelangte mit GM Fung Siu Ching von den Roten Dschunken nach Foshan und wurde an GM Tang Suen weitergegeben,

der es nach Hong Kong brachte. Sein Sohn GM Tang Yick wurde von GM Wai Yan zum Hauptlehrer an der berühmten Weng Chun Schule Dai Duk Lan bestellt. Durch GM Wai Yan wurde das Red Boat Weng Chun wieder mit dem Shaolin Weng Chun verschmolzen, und wird in dieser Form auch heute von seinem einzigen westlichen Meisterschüler Sifu Andreas Hoffmann in der International Weng Chun Kung Fu Association weltweit gelehrt und verbreitet. In China waren bekannte Vertreter des Red Boat Weng Chun GM Pak Cheung (Foshan) und GM Tam Pui Chyun (Zhaoqing). Deren Schüler unterrichten heute noch im Süden Chinas, unter anderem Sifu Zhong Yau Chi in Foshan und Sifu Leung Wai Choi in Zhaoqing. Möge dies chinesische Kampfkunst, hervorgegangen aus der ShaolinTradition und der Roten DschunkenBewegung, als einzigartiges Kulturgut die Zeit überdauern und vielen Menschen helfen, ihre Kräfte vielfältig auszubilden, um andere und sich selbst gegen äußere und innere Feinde zu schützen.




Weng Chun




Korea Die Waffen des Hwa Rang Do®: Traditionelles Studium und sportlicher Kampf 1. Einführung Die Entwicklung der koreanischen Kampftechniken begann vor ungefähr 5000 Jahren, in der KoChoSun-Periode der koreanischen Geschichte. Während der KoChoSun-Zeit entwickelte sich eine starke militärische Kriegstradition, die das erweiterte Territorium schnell annektierte, um die Mandschurei und Teile Chinas einzugliedern. Die Wurzeln der Kampfkunst Hwa Rang Do ®, formal organisiert und gegründet von Dr. Joo Bang Lee (Do Joo Nim, 10. Dan Hwa Rang Do ® und unter den wichtigsten Großen Meistern, die die Erschaffung von Hapkido beeinflusst haben) sind die Kampftechniken der Hwarang, Ritter des alten koreanischen Königs Silla zur Zeit der drei Könige, gegründet im Jahr 57 v. Chr. Diese Könige waren ständig im Konflikt und ebenso von den Invasionen von China wie von den Invasionen der barbarischen Stämme der äußeren Grenzen bedroht. Der Vertrag „Hwarang Segi“ dokumentiert das Leben von mehr als 100 Hwarang-Rittern, die zur damaligen Zeit lebten, ihre Kämpfe, Heldenepen und auch Eroberungen und verlorenen Schlachten. Es ist unglaublich, sich vorzustellen, dass ein Hwarang-Ritter mehr als 70% seines militärischen Lebens, seiner Karriere, auf Schlachten verbrachte. Nur eine tiefgreifende individuelle Motivation, ein strikter ethnischer Kriegscodex und eine tiefe Spiritualität konnten eine Lebensform wie diese erhalten. Die geheimen Kampftechniken, Um Yang Kwon genannt (eine Mischung aus harten und weichen Techniken) wurden ununterbrochen über 58 Generationen hinweg weitergegeben und konnten so seit Jahrhunderten überleben. Das Hwa Rang Do ® ist eine Kunst, die kämpferische Elemente (Mu Sool) und Heiltechniken (Sool) beinhaltet. Der Mönch Suahm Dosa, 57. Nachfolger der Hwarang-Tradition, lehrte diese Techniken Dr. Joo Bang Lee und seinem Bruder, Joo Sang, ab 1942, in der Zurückgezogenheit der koreanischen Berge. Insbesondere die kämpferischen Elemente, Mu Sool, wurden beim Hwa Rang Do ® in vier Hauptteilen geordnet: Nae Gong: Entwicklung, Kontrolle und Richtung der eigenen inneren Energie (Ki);

Wae Gong: Entwicklung und Kontrolle der äußeren Kraft, die in mehr als 4000 Techniken der leeren Hand, kodifiziert im Studienprogramm der Kunst, zusammengefasst ist; Moo Gi Gong: offensiver und defensiver Gebrauch der etwa 108 traditionellen Waffen, unterteilt in 20 methodische Kategorien; Shin Gong: Studium, Entwicklung und Kontrolle des menschlichen Verstands. Dieser Artikel berücksichtigt das Moo Gi Gong: den offensiven und defensiven Gebrauch der traditionellen Waffen und das Moo Gi Dae Ryun, die sportliche Entwicklung des bewaffneten Kampfes im Hwa Rang Do ®.

2. Das Hwa Rang Do ® MOO Gi Kong (traditionelle Waffen) Beim Hwa Rang Do ® bezieht man sich auf den Gebrauch einer großen Anzahl von Waffen, möglichst in ihrer ursprünglichen und wirksamen Form, die Messer sind zum Beispiel aus Stahl und für die höheren Ränge immer scharf, die Stöcke sind aus Massivholz, um zu schlagen, sofer n man sie nicht zu Zwecken der Vorführung und Akrobatik verwendet, und so weiter. Die Verwendung von bruchfesten, scharfen Waffen aus Eisen ist bei den individuellen Übungen entscheidend, da diese die Aufmerksamkeit des Praktizierenden beim Ausüben der Waffe bezüglich schlechter Gewohnheiten schärfen (man muss beachten, dass in einer echten Situation der Automatismus einer schlechten Angewohnheit zu sehr negativen Resultaten führt). Ein klassisches Beispiel ist der Dolch, den man perfekt kennen muss, bis ins kleinste Detail: Gewicht, Gleichgewicht, Krümmung des Schnitts, Länge der Klinge und Griff, Form, etc. Das erreicht man durch beständige Handhabung, indem man den Dolch respektiert, fein schleift und sich kontinuierlich weiterbildet. Wir müssen uns unaufhörlich an die Praxis verschiedener Messertypen anpassen, um schnell blockieren zu können und so gut wie möglich auf die Eigenheiten eines Kampfes zu reagieren. Und man könnte dasselbe über das Schwert und Schneidemethoden sagen (Be Gi Sool). Um mit dem Waffentraining zu beginnen, werden im Hwa Rang Do ® Grundübungen gelehrt, zuerst nur allein und still (Drill), wie zum Beispiel Techniken mit hohen und tiefen Schnitten mit dem

Schwert oder mit dem kreisförmigen Dolchschnitt. Später wird das mit komplexeren Positionen kombiniert, bei denen man kurze Formen durchführt, die verschiedene Angriffs-und Verteidigungsmethoden nachbilden, die man mit dem Dolch erhalten kann. Man beginnt mit einer festgelegten Richtung, wiederholt sie nach rechts und links, um danach zu Richtungsänderungen überzugehen. Man muss hervorheben, dass der Gründer Dr. Joo Bang Lee anfangs dazu neigte, die Verwendung eines einzelnen Arms zu bevorzugen, für Rechtshänder der rechte und für Linkshänder der linke Arm. In diesem Sinne sind die Techniken asymmetrisch. Nur wenn das Geschick des Praktizierenden ausreichend hoch ist, verwendet er den anderen Arm und kopiert alles, was er mit dem eigentlichen Arm (gut) beherrschen kann. Die durchgeführten Übungen beinhalten nur die strukturellen Geheimnisse, die, einmal enthüllt, zu Partner-und Gruppenübungen werden können. Genauer gesagt sind festgelegt: • Verteidigungstechniken gegen den bewaffneten Angriff (Hoshin Sool): Verschiedene davon sind Grundvoraussetzung für den schwarzen Gürtel 1. Dan Hwa Rang Do ®; • Angriffstechniken mit Waffe gegen eine unbewaffnete Person: das ist der Teil des Repertoires, der die Sulsa-Techniken beinhaltet. Es handelt sich um schnelle Angriffsmethoden mit dem Ziel, jemanden schnell zu töten oder ihm schwere Verletzungen zuzufügen (man erlernt sie in einem hohen Level, ab dem 5. Dan Hwa Rang Do ® und sie werden mit den Studien zu Akupunktur, Akupressur und östlicher Medizin kombiniert. Sie sind für eine Vielzahl von Waffen bestimmt, um nicht nur ihre offensive, sondern auch defensive Wirksamkeit zu erhöhen); • Techniken für den bewaffneten Kampf: Jede Waffe gegen verschiedene Arten anderer Waffen, innerhalb derer, natürlich, der Dolch durch seine einfache Handhabung herausragt (im Militärtraining Hwa Rang Do ® zugelassen, man trainiert ihn im Bereich der bewaffneten Verteidigung/Angriff einschließlich Stockkampf gegen Stock und Dolch gegen Dolch). In diesem Bereich war und ist Sergeant der Rangers Michael D. Echanis mehr als berühmt, einer der größten und ersten direkten Schüler von Dr. Joo Bang Lee (Gründer des Hwa Rang Do ®), der die erste Schule für unkonventionellen Methoden der taktischen Guerilla des Heeres der USA




Korea

(Spezialeinheiten) schuf. Diese Schule wurde zum Ausgangspunkt für alle anderen ähnlichen Schulen im Bereich der Spezialtruppen, die sich danach entwickelt haben. Sergeant Echanis war der erste Amerikaner, der den Titel „Sulsa“ (technischer Experte) erhielt und ist ein echter militärischer, amerikanischer, westlicher Held. Er starb 1979 (Nicaragua) während der Schulung der Truppen der Guardia Nacional von Nicaragua. Dem ist hinzuzufügen, wie anfangs vorweggenommen, dass das Studium der

traditionellen Waffen (MOO Gi Kong) den offensiven und defensiven Gebrauch von gewissen 108 traditionellen Waffen betrifft, unterteilt in 20 Kategorien: kalte Waffen; Waffen, um zu teilen, zu schneiden Waffen, um zu zerschlagen; Waffen mit einer Spitze; Wurfwaffen; Waffen, um zu ergreifen und zu blocken; Schlagwaffen; Feuerwaffen;

Waffen, um zu vernebeln; schwere Waffen zum Schlagen; verschiedene Arten von Stöcken; mehrteilige Waffen; verbundene Waffen (Nunchaku, …); Fächer; Waffen mit Haken; drehbare und kugelförmige Waffen; verschiedene Arten von Lanzen; kleine Waffen, so wie Nadeln; Kabel und elastische Waffen zum Werfen; Waffen in Form einer Scheibe;


Corea

Das Erlernen dieser Systeme des bewaffneten Kampfs ermöglicht dem Praktizierenden, die Mehrheit der alltäglichen Objekte als Waffen zu verwenden, was Hauptziel des kämpferischen Trainings ist. Der Gebrauch traditioneller Waffen stärkt zudem die Struktur des Körpers und verbessert die Fähigkeit der motorischen Koordination. Das Hwa Rang Do ® identifiziert die verschiedenen Angriffsund Verteidigungsbahnen, die mit den Dolch durchgeführt werden. Die Idee, Laufbahnen mit dem Messer während der Übung zu „zeichnen“, ist sehr nützlich zum Erlernen der ersten Waffen und ermöglicht es, die möglichen Anwendungen der Waffen zu vermitteln und zu erlernen, ohne mit anderen Praktizierenden interagieren zu müssen (zu Beginn Ursprung möglicher Unfälle). Wir erkennen in den Übungen lineare, kreisförmige, gekreuzte und wellenförmige Laufbahnen. Die erste bildet eine gerade Linie zwischen dem Ausgangspunkt und dem Schlagziel (typischerweise mit Spitze), sowohl horizontal wie vertikal. Die zweite beschreibt eine Kurve und folgt der Form des Arms, der die Waffe führt (typisch zum Beispiel bei den Schnitttechniken).

Bei der dritten werden zwei, drei oder mehr lineare und/oder zirkuläre Bahnen kombiniert, um eine Vielzahl an Kombinationen für Verteidigung oder Angriff, Spitze oder Schnitt, zu erhalten, bis hin zu acht aufeinanderfolgende Bewegungen. Und letztlich führen die wellenförmigen Bahnen in der Waffe im Wesentlichen ein Pendeln aus. Diese Bewegungsprinzipien machen es möglich, anzugreifen und dabei den Gebrauch der Zentrifugalkraft und der eigenen inneren Energie (KI) zu maximieren, wodurch man für den Gegner schwer begreifbare und deshalb im Kampf äußerst wirksame Kombinationen erhält.

3. Hwa Rang Do® Moo Gi Dae Ryun (bewaffneter sportlicher Kampf) Der Große Meister Taejoon Lee (8.Dan), Präsident der Hwa Rang Do® Association und ältester Sohn des Begründers der Kunst (gegenwärtig Präsident der Vereinigung) hat in den letzten 20 Jahren eine revolutionäre Methode für den bewaffneten sportlichen Kampf kodifiziert, die die Verwendung von


Estilos tradicionales Rang Do ® und Kendo (Gumdo auf Koreanisch) zu vermeiden, den Ausdruck Gumtoogi: Gum = Schwert; Too Gi = Kampftechnik. Die Kampfprinzipien sind auf den ersten Blick ähnlich, aber das Gumtoogi erlaubt Schläge auf die Beine ebenso wie Schläge mit sich drehendem Körper. Generell taucht das nicht beim Kendo/Gumdo auf. Das Hwa Rang Do ® wurde als Kunst geplant, die speziell darauf abzielt, Harmonie zu verkörpern und eben deshalb möchte sie die Harmonie des natürlichen Universums der Dinge darstellen. Die Theorie beruht auf der Idee des Um-Yang (YinYang auf Chinesisch), was die Existenz äquivalenter und gegensätzlicher Kräfte in der Natur festsetzt, die zur Schöpfung beigetragen haben und weiterhin alles im Fluss halten. Auf diese Weise wendet das Gumtoogi Prinzipien mit Bewegungen an, die nicht nur linear sind, sondern auch kreisförmig und nicht nur den oberen Teil des Körpers betreffen, sondern auch den unteren. Das Ziel ist, die Methode so vollständig wie möglich zu machen, um später schlussendlich dem Schüler die

Bambusschwertern (einfach und zweischneidig) und Stöcken (Langstock und kurzer Doppelstock) impliziert. Die grundlegende Absicht dieser Methode des kompetitiven Kampfs ist es, die Konzentration und Reaktionsfähigkeit der Schüler durch die Waffen zu steigern. Die erforderliche Präzision bei der Ausführung, um beim Wettbewerb bepunktet zu werden, die Komplexität möglicher Techniken und die unglaubliche Vielseitigkeit möglicher Angriffe sind ein Mittel zur Förderung von Spiritualität und Bewusstsein. Gewinnen oder verlieren findet auf einer zweiten Ebene statt, so wie die Notwendigkeit, sich vor den Schlägen zu beschützen. Alles bündelt sich in einem schnellen, einzigen und „theoretisch“ tödlichen Angriff, bei dem nicht auf die eigene Sicherheit geachtet wird, der jedoch in der Absicht geschieht, immer nach vorne zu gehen („forward-only“). Man verwendet die traditionelle Ausrüstung Gumdo, entgegen der Erwartung der neuen, typischerweise koreanischen Ausrüstung. Auch wenn diese Rüstungen für das japanische Kendo entworfen wurden, ist diese sportliche Anwendung besagter Kunst ähnlich und rechtfertigt so ihren Gebrauch. Trotzdem verwendet man, um Verwirrungen seitens des Publikums zwischen den bewaffneten Kampfsportarten Hwa

Möglichkeit zu gewähren, sein menschliches Potenzial in jedem Sinne zu maximieren. Man muss beachten, dass das Hwa Rang Do ® im Wesentlichen kein Sport ist, sondern eine Lebensform und in diesem Sinn beschränken sich seine sportlichen Methoden nicht darauf, Wirksamkeit zu entfalten, sondern suchen nach ganzheitlicher Entwicklung. Die echte Absicht des menschlichen Wesens ist es, alle Funktionen der Natur zu begreifen, um seine endgültige Waffe, die größte, nutzen zu können: seinen Intellekt. Es ist wichtig zu betonen, dass in der Absicht, Angriffe auf die Beine zu ermöglichen, auch Schutzvorrichtungen erstellt wurden, speziell entworfen vom Großen Meister Taejoon Lee (Hache Hogu), die eine echte Innovation in der östlichen Kampfkunst mit Schwert sind und in den USA patentiert wurden. Die Angriffe auf die Beine und die Spin-Angriffe (Angriffe mit Drehung) sind die wahren Säulen dieser innovativen Methodologie des wettbewerbsfähigen Kampfs (seht dazu das Beispiel auf den Fotos dieses Artikels). Diese Aspekte führen zusammen mit der enormen Disziplin, die im Kampf erfordert wird, etikettenreich und auf die Selbstkontrolle konzentriert, dazu, dass das Kampferlebnis zu


Korea einem Moment großen Wachstums wird, nicht nur im Wettbewerb. Der Sieg wird als Auseinandersetzung mit den eigenen Grenzen angesehen und die Niederlage zu einem Lernmoment. Die Kämpfe sind mit einfacher oder doppelter Waffe möglich. Genauer gesagt eifer n die Kämpfe (Zusammentreffen) den Gebrauch echter Schwerte verschiedener Größen nach. Generell wird der bewaffnete Kampf im Hwa Rang Do ® mit dem koreanischen Ausdruck „Mugi Daeryun“ indiziert und ist in verschiedene, im Folgenden beschriebene Bereiche unterteilt. Die erste Unterscheidung wird zwischen kalten Waffen (Schwertern) und Schlagwaffen (Stöcke) getroffen, im ersten Fall handelt es sich um „Gumtoogi“ und im zweiten

um „Bongtoogi“. Bei beiden Kategorien werden Waffen verschiedener Längen verwendet (siehe weiter unten), aber immer wird Klinge gegen Klinge und Stock gegen Stock gekämpft. Waffenarten, die bei der Auseinandersetzung verwendet werden: Gumtoogi = Bambusschwert; Jang Gum = langes Schwert; Jung Gum = mittellanges Schwert; Ssang Gum = Doppelschwert; Lanze; Bongtoogi = Rattan Stock; Jang Bong = langer Stock; Jung Bong = mittellanger Stock; Ssang Bong = Doppelstock.


4. Schlussfolgerung Die Waffen im Hwa Rang Do ® (Moo Gi Gong) stellen ein faszinierendes Lerngebiet dar, in dem sich die „spitzen“ Instrumente wie Schwert, Dolch, etc. durch ihre Präsenz und ihren Reichtum an Techniken hervorheben. Die Fülle an Verwendungsmöglichkeiten für Waffen in dieser Kunst erhöht erstens die motorische Koordination und körperliche Kraft, die während ihrer Praxis entwickelt werden. Zweitens wird eine besondere Symbiose zwischen dem Praktizierenden und der Waffe kreiert, wenn man sie gemäß einigen physischen, geistigen und spirituellen hohen Kriterien verwendet. Eine notwendige Bedingung ist trotzdem, dass der Praktizierende dazu fähig ist, zumindest seinen Körper gut einzusetzen, bevor er irgendeine Waffe korrekt verwendet, und deshalb liefert das Studienprogramm des Hwa Rang Do ® nur für höhere Ränge eine intensive Waffenausbildung, während er den unteren Rängen eine Grundausbildung bietet. Das Moo Gi Dae Ryun insbesondere ermöglicht es, sich in der Handhabung der Waffe gegen einen Gegner im sportlichen Wettbewerb zu trainieren, um seine eigenen Grenzen beim Waffeneinsatz und in seiner Reaktionsweise zu erfahren und Demut zu bewahren, zu begreifen, dass es, egal wie viel man letztlich über die Waffe erlernen wird, es immer jemanden geben wird, der diesen Wissensgrad übertreffen kann. Man kämpft sportlich, um sich selbst zu begreifen und die Notwendigkeit zu verstehen, sich kontinuierlich zu verbessern, bis ans Ende seines Lebens.





Discover Your Greatness... Erfahre deine Größe! Als ich vor drei Jahren die Entscheidung traf, die TAOWS Academy zu gründen, beschloss ich direkt, die Dinge auf andere Weise zu machen. Ich beschloss, den kleinen Details Aufmerksamkeit zu widmen. Ich beschloss, zu beginnen, die Welt der Kampfkünste mit der Professionalität und Ernsthaftigkeit zu behandeln, die sie verdienen. Letztendlich beschloss ich, meinen eigenen Weg zu gehen, anders als die Mehrheit der gegenwärtigen WingTsun-Schulen und Vereinigungen. Jede große Veränderung beginnt bei einem selbst. Ich praktiziere seit mehr als 20 Jahren WingTsun. Ich hatte das enorme Glück, einige der wichtigsten WingTsun-Meister der Welt kennenzulernen und mit ihnen zu trainieren. Zweifellos war mein Sifu Víctor Gutiérrez die Person, die meine Sichtweise zum WingTsun und den Kampfkünsten generell in meiner Ausbildung am meisten beeinflusst hat, auch wenn zweifelsohne andere auf mich eingewirkt haben, die ebenso mein Verständnis von den Kampfkünste geprägt haben. Als mein Meister beschloss, die Lehre des WingTsun aufzugeben, um sich auf die persönliche Entwicklung dieses Systems und die Anwendung für die MMA zu konzentrieren, fasste ich die Entscheidung, dem Weg dieser hundertjährigen KUNST zu folgen, die mir kampfkünstlerisch und persönlich so viel gegeben hat. Ich habe viele Angeboten von verschiedenen internationalen Vereinigungen erhalten, zum Verantwortlichen für Spanien dieser Schulen zu werden. Manche sehr interessant und durch ihre Größe und die großen Namen ihrer Chefs verlockend. Meine Arbeit als Leiter der OEWT Levante (spanischer Südosten) 15 Jahre lang ist nicht von vielen

unbemerkt geblieben: in diesen 15 Jahren hatte ich die Ehre, mehr als tausend Schüler auszubilden und war schließlich der Ausbilder, der am meisten technische Ränge (Schwarzgürtel) in Spanien ausgebildet hat. Aber ich muss auch zitieren, dass einige dieser Schwarzgürtel, die ich ausgebildet habe, während ich für die Ausbildung bei OEWT Levante verantwortlich war, heutzutage Referenten und Direktoren großer WingTsunVereinigungen auf der ganzen Welt sind. Das macht mich sehr zufrieden. Aber an diesem Moment angekommen, war ich bereits dazu entschlossen, eine große Veränderung in der Trainings-und Vermittlungsweise von WingTsun auszulösen und deshalb konnte ich es mir nicht erlauben, einen „Chef“ zu haben, der mir die zu befolgenden Richtlinien vorgab. Ich wollte wirklich all das, was mir nicht gefiel und was meiner Meinung nach nicht gut für die KUNST war, ändern. Es waren viele wichtige Veränderungen, die seit dem Ursprung der TAOWS Academy (The Art Of War Society) in alle und jeden einzelnen der Ansätze, die mit der Praxis, dem Studium und der Lehre von WingTsun und den in unserer Vereinigung gelehrten Kampfkunstsysteme zusammenhängen, implementiert wurden. Es waren drei Jahre, in denen wir mit harter Arbeit große Erfolge erreicht haben und das löst ihn uns das Gefühl großer Zufriedenheit aus. All das hat sehr viel Mühe und Hingabe erfordert, aber es zeigen sich immer mehr Resultate.

Einige Veränderungen... Die dialektische Diskussion zwischen Praktizierenden, die die Bewahrung der Stile ohne Entwicklung, so, wie sie zu uns gelangt sind, verteidigen und denjenigen, die Veränderungen und Entwicklungen vorschlagen, um sie an gegenwärtige Zeiten anzupassen, ist sehr häufig.


Vom ersten Tag an beschloss ich, mich vollkommen von dieser sterilen Diskussion, in der sich niemand je einig sein wird, zu distanzieren. Für mich bedeutet in der Mitte zu stehen, die Grundsätze der TAO umzusetzen. Ich begeistere mich für das Alte, Traditionelle, was den Beigeschmack von früher hat. Aber genauso will ich, dass die Kunst lebendig, dynamisch, nützlich, anpassbar, etc. ist...deshalb bleibt uns kein anderer Weg, als zu versuchen, das Beste aus jeder dieser Tendenzen zu nehmen.

Vor einigen Tagen habe ich in einer berühmten internationalen Wing TsunPublikation von einem angesehenen Meister gelesen, der sich über die lustig machte, die versuchten, „das Rad neu zu erfinden“. Es geht nicht darum, aber ihr werdet mit mir übereinstimmen, dass das Rad, das mehrere Jahrhunderte vor Christus erfunden und aus Holz und irgendeinem rudimentären Metall gebaut wurde, uns heute nicht als Garantie dafür dienen würde, wenn wir mit einem Fahrzeug von Küste zu Küste in den

USA fahren wollen würden...Denkt darüber bitte nach... Als es darum ging, WingTsun zu unterrichten, bedeutete die zweite Veränderung einen TOTALE Bruch mit der pseudokomerziellen Politik, die die großen Marken des WingTsun in Europa betreiben. Das Pseudomäßige ist wörtlich, da die Mehrheit von ihnen die Leute manchmal wie Schüler behandeln und von ihnen eine absolute Treue zum Meister/Guru fordern, oder aber so mit ihnen umgehen, dass es scheint, es gehe



ihnen nur um die Kursgebühr oder das finanzielle Engagement. Ich widme mich professionell der Lehre der Kampfkünste und habe keine weiteren Mittel, als für meine Kurse und Seminare Geld zu verlangen (ich lebe davon), aber ich glaube fest daran, dass es eine andere Weise gibt, die Dinge zu tun. Eine Möglichkeit, bei der die PRAXIS einer URALTEN KUNST das wichtigste von allem ist. Sie ist und sollte über allem stehen. Niemals sollten Themen der Praxis mit kommerziellen Fragen vermischt werden.

Der technische Fortschritt innerhalb des Stils sollte ebenso wenig an die ökonomische Kapazität gebunden sein, weil dies meiner Meinung nach ein großes Problem für die Kunst selbst verursacht. Als drittes gilt es, gegen das SEKTIERERTUM zu kämpfen, was viele WingTsun-Lehrer fördern, die ihren Schülern verbieten, das, was andere Lehrer vorschlagen, kennenzulernen, zu teilen und zu studieren. Ich habe zumindest hundert Lehrer bestätigen hören, dass sie das originale, authentische

und gute WingTsun machen... Bis dahin könnte ich es noch verstehen, aber daraufhin behaupten sie normalerweise von den restlichen Lehrern, dass dieser die Kunst vollkommen verkennen! Kommt schon, nur sie besitzen die Wahrheit! Ich merke, dass dieses Thema mir heutzutage komisch erscheint, aber es hat mich jahrelang geplagt. Wie kann so etwas im 21. Jahrhundert in einer globalisierten Welt existieren, auf der man frei lebende Individuen vermutet? Gut, sicherlich wissen viele, die mich lesen, wovon ich spreche.




Die vierte der wichtigen Veränderungen, die die TAOWS Academy den Wing Tsun-Liebhabern vorschlägt, ist die konstante Suche nach Anwendungen für die Selbstverteidigung oder den Kampf. Das, was offensichtlich klingt, sollte erneut betont werden, weil meiner Meinung nach viele Zweige oder Schulen sich so in der Suche nach dem Ursprung oder ob als erstes das Huhn oder das Ei war verloren haben, dass sie darauf vergessen haben, dass WingTsun ein System chinesischen Boxens und als vollständiger Kampfstil aufgekommen ist, um den Gegner zu BESIEGEN! Das zu vergessen bedeutet sowohl, ein System zu verfälschen als auch es völlig dem Zweck zu entfremden, wofür es eigentlich gedacht war. Es geht nicht darum zum „besten Kämpfer der Welt“ oder „besten Stil der Welt“ zu werden. Es geht darum, die WERTE, KENNTNISSE und PERLEN DER WEISHEIT einer uralten Kunst wiederzufinden, nachdem man das Notwendige angepasst und sie zu einem ernsthaften Kampfsystem gemacht hat. Ein System, das uns ermöglicht, methodisch, gründlich und leidenschaftlich diese KUNST zu trainieren, um zu versuchen, unser Bestes zu geben. Das Ergebnis der Kämpfe? Das hängt immer vom Gegner ab, dem du dich gegenübersiehst... Aber diese Arbeitsweise, die uns bereits hervorragende Ergebnisse liefert, war zweifellos das Hauptmotiv, um diese Vereinigung zu schaffen. Diese und einige weitere Themen wurden in einem kleinen Buch diskutiert, was ich als Kritik am Wing Tsun für die Zeitschrift Budo Inter national geschrieben habe und das großen Erfolg und Anklang in der Gemeinde der WingTsun-Praktizierenden gefunden hat. („Alto Nivel“. Sifu Salvador Sánchez. Ed. Budo International) Nach diesen Jahren der Arbeit, die große Erfolge auf organisatorischer Ebene bedeutet haben (Erschaffung eines Departments in der spanischen Vereinigung für olympischen Kampf und

damit verbundene Disziplinen, Beginn einer offiziellen Ausbildung in einer europäischen Universität, die die Schüler mit offiziellen Noten ausstattet, die Universität von Alicante, die Eröffnung von fünfzig Schulen in Spanien und einigen anderen Länder n, etc....), schlugen einige unserer Schulen vor, ein Motto zu kreieren. Ein Slogan, der die Philosophie von WingTsun Europa und der TAOWS Academy widerspiegelt. Wir beauftragten keinerlei Kommunikationsoder Marketingfirma. Auf unsere Weise starteten wir einen „Brainstorm“, der unsere Ausbilder und Schulen dazu verpflichtete, zu zeigen, was sie die Praxis in unserer/ihrer Schule fühlen ließ. Nach kurzer Zeit hatten wir: „Discover your Greatness...“ „Erfahre deine Größe...“ Finde mit der Ausübung einer uralten Kunst und der Selbstentdeckung, die die Praxis der Kampfkünste mit sich bringt, in DIR SELBST diesen einzigartigen Eindruck, der dich weiterhin Empfindungen, Verständnis und Wissen um eine KUNST entdecken lässt, die für diese Generation und viele kommende ein echter SCHATZ der östlichen Kultur ist. Um zu enden, möchte ich den vielzähligen unterstützenden Nachrichten aus der ganzen Welt danken. Es ist sehr schön, die Förderung und Anerkennung von einigen der wichtigsten Meister dieser Kunst wahrzunehmen. Es mangelt uns nicht an Kritikern an unserem Projekt, aber wir wollen ihnen danken. Sie helfen uns dabei, härter und besser zu arbeiten. Von hier aus möchte ich die WingTsunLiebhaber dazu einladen, unsere Arbeit kennenzulernen und ihre Erfahrungen mit uns zu teilen, um die Suche zu beginnen, die uns sicherlich dazu führen wird, „unsere Größe zu entdecken“ (es ist eine individuelle Suche). Ich versichere euch, dass ihr alle so behandelt werdet, wie die Praktizierenden der Kampfkünste behandelt werden sollten: mit RESPEKT und BESCHEIDENHEIT!! Grüße an alle!!


SURVIVAL (Deutschland 2014) Originaltitel: SURVIVAL, SURVIVE IF YOU CAN Laufzeit: 96min Regie: Frank Raffel, Michael Effenberger Drehbuch: Frank Raffel Musik: Klaus Pfreundner Kamera: George Steffens, Tim Nowitzki Schnitt: Frank Raffel Darsteller: Frank Raffel, Yuho Yamashita, Oliver Juhrs, Vlasto Peyitch, Selcuk Tutumlu, Anthony Straeger, Ralph Steiger Vertrieb: ASCOT ELITE, MARITIM PICTURES DVD/BD: Veröffentlichung: 26.08.2014

Aggressive Zombies In SURVIVAL werden die, bei Horrorfans sehr beliebten, Zombies/ Infizierten thematisiert. Dabei greift der Film nicht auf die langsam dahin schlürfenden Romero Zombies zurück. Die Infizierten sind hier eher eine Mischung der Kreaturen aus 28 DAYS LATER und DAWN OF THE DEAD (Remake). Sie sind schnell, extrem aggressiv, verwenden Waffen und wirken dadurch sehr bedrohlich. Dabei widmet der Film die ersten Minuten der Einführung des Hauptprotagonisten FRANK MITCHEL. Dieser hat, vor wenigen Jahren, durch einen tragischen Autounfall seine Tochter verloren und gibt sich die

Schuld an der Tragödie. Dieser Schicksalsschlag stellt sein ganzes Leben auf den Kopf. Es kommt zur Scheidung und er beendet seine vielversprechende Karriere bei den US Navy Seals. Fortan schlägt er sich als Söldner durch.

Entführte Tochter Im weiteren Verlauf wird Frank dann von einem Großindustriellen angeheuert um dessen entführte Tochter zu finden. Die einzige Spur führt nach Polen zu einer alten, verfallenen Industrieanlage. Sein Weg führt ihn in ein verlassenes Dorf, wo er den ersten Kontakt mit den Infizierten hat. Hier wird sehr schnell klar, dass SURVIVAL andere Wege geht als oben genannte und andere Genrevertreter. In extrem gut choreographierten Kampfszenen setzt sich Frank Mitchel (Frank Raffel) gegen Horden von Infizierten zur Wehr. Die Mischung aus Horror und unterschiedlichen Actionelementen entwickelt schon sehr früh im Film eine ganz eigene Dynamik. Dabei legen die beiden Regisseure Frank Raffel und Michael Effenberger allergrößten Wert darauf, dass die Actionbausteine nicht den Kern von SURVIVAL aufweichen. Der Streifen will mit aller Macht ein Horrorfilm sein und bleiben. Tatsächlich beweisen die beiden Regisseure hier sehr viel Fingerspitzengefühl und schaffen es ein echtes Wechselbad der Gefühle beim Zuschauer zu erzeugen.

Feuergefechte und Kampfszenen Nervenzerreißende Spannung und wirkungsvolle Schockmomente wechseln sich ständig mit Feuergefechten, Kampfszene und anderen Actionbausteinen ab. SURVIVAL punktet zudem durch eine sehr dichte Atmosphäre, die nicht zuletzt durch die gelungene Auswahl der Drehorte zustande kommt. Hier gibt es von einem verwahrlosten Freizeitpark über ein Hightech Labor bis hin zu einem alten Kieswerk einiges zu sehen. Die Darsteller sind zu jeder Zeit glaubwürdig. Die Story ist interessant und wartet mit einigen unerwarteten Wendungen auf. Der Film verliert sich nicht in endlosen, nichtssagenden Dialogen. Die Story entfaltet sich langsam und fesselt bis zum schockierenden Ende. Für Horrorfans sei noch erwähnt, dass SURVIVAL nichts für schwache Gemüter ist. Es gibt reichlich, gut gemachte, Gore- und Splattereffekte. Man sieht es dem Streifen in keiner Phase an, dass es sich um eine deutsche Independent Produktion handelt. Der Look, die Soundkulisse, der wuchtige orchestrale Score einfach alles sieht nach einer hochwertigen US Produktion aus. Unterm Strich ist SURVIVAL ein sehr unterhaltsamer und kurzweiliger Horror-Actionstreifen, der sich keine Blöße gibt. Nicht innovativ im Bezug auf die Story, aber durch die hervorragenden Kampfszenen definitiv in der Inszenierung. Eine klare Text und Fotos: Frank Raffel


Movie

Empfehlung für jeden Fan von Horror, Action und Martial Arts Filmen. Trailer: HYPERLINK: "http://youtu.be/K7LdtWP-rEE" HYPERLINK: " h t t p : / / w w w . a s c elite.de/movies/index.php?movie_id=1957" \t “ HYPERLINK: http://maritim-pictures.de/movies/survival/"

o

t

-


Realit채tsnahes Training


„Wie wir bereits in unseren vorherigen Artikeln erwähnt haben, ist die Gruppe KMRED eine Forschungsgruppe zu Krav Maga, Selbstverteidigung und Kampfsportarten, und unsere Priorität ist, in einem kohärenten Krav Maga-Programm einige technische Leitlinien zu verbinden.“


Dieses Programm befindet sich in konstanter Entwicklung und wir wählen hierbei aus, was den Schülern, die uns folgen, ermöglicht, ein modernes, pragmatisches und realitätsnahes Krav Maga zu praktizieren. Wir haben oft bemerkt, dass jenseits der Kontroversen über technischen Entscheidungen in vielen Fällen die von den Trainingszentren mehrheitlich verwendeten Trainingsmethoden in bestimmter Weise „aseptisch gemacht“ wurden und generell geeigneter für Vorführungen als für die Realität waren. Wir beobachten dies häufig dann, wenn die Lehrenden einem sehr kurzen Studienplan folgen und/oder sie sich für die Anzahl von Lizenzen entschieden und auf den Effekt der vorübergehenden Mode des Krav Maga gebaut haben. Von unserer Seite aus haben wir vor langer Zeit festgestellt, dass die Wirksamkeit einer

Selbstverteidigungsmethode für die Straße nicht mit einer hübschen Kampfchoreographie kompatibel ist. Deshalb reagieren unsere Trainingsmethoden auf die echten Bedürfnisse der Schüler, die wir trainieren. Es wird eine spezielle Pädagogik benutzt, über viele Jahre hinweg geprüft, um es den Praktizierenden zu ermöglichen, sich der harten Realität einer echten Auseinandersetzung zu stellen. Im Unterricht gehen wir schrittweise voran, der Prozess wird an jeden Einzelnen angepasst, wir trainieren häufig situationsbezogen, um den kämpferischen und reflexhaften Aspekt hervorzuheben. Man sollte die Schüler nicht täuschen, wenn es um Selbstverteidigung geht, es ist ihre

Realitätsnahes Training


körperliche Unversehrtheit oder ihr Leben, das auf dem Spiel steht. Einige Beispiele: - Wenn wir jemanden trainieren, sich gegen eine frontale Strangulation zu verteidigen, ist es genug, ihm die Hände um den Hals zu legen, zu schreien und ihn zu stoßen, ohne zu drücken? Nicht für uns! Wir erhöhen stufenweise die Kraft und Gewalt des Griffs. - Wenn wir einige Faustschläge ins Gesicht einer Person abgeben, muss man die Art von Schlag, die Schlagbahn, etc. jedes Mal kodifizieren? Nicht bei uns! Wir werden Situationen auslösen, bei denen viele nicht-kodifizierte Schläge ins Gesicht des Praktizierenden gelenkt werden. - Wenn wir trainieren, uns einigen Angriffen mit dem Stock zu stellen, sollten wir die Bewegung des Angreifers vortäuschen, wie wir es häufig

sehen, und uns fern eines echten Schlags positionieren? Wir nicht! Der Schlag mit dem Stock sollte auf dieselbe Art geschehen wie auf der Straße, beginnend mit einem Plastikstock, um sich an die Geste zu gewöhnen, aber schnell übergehend zu einem harten Stock. Realismus und die permanente Veränderung in den simulierten Stressszenarien sollten unsere Priorität sein. Trotzdem muss, unabhängig von den Mitteln, die wir für unsere Übungen verwenden,


zwingend garantiert werden, dass letztere zu optimalen Sicherheitsbedingungen durchgeführt werden. Tatsächlich ist es schwierig, einen echten Messerangriff zu simulieren, zum Beispiel, weil es einfach zu viele Verletzungen oder Schlimmeres geben kann! Aber um sich ihm besser anzunähern, können wir einige „harte“ Messer verwenden, Messer mit elektrischem Impuls, und eine Schutzausrüstung, das heißt Masken, Schilder, etc. und vor allem können wir die Person, die den Angreifer darstellen wird, so gut wie möglich vorbereiten! Als letztes möchten wir auf eine wichtige Sache eingehen! Man kann nicht aus dem

Stehgreif einen Ausbilder für Selbstverteidigung „improvisieren“ und Übungen zum Umgang mit Stress und Kampf umsetzen! Man sollte die Grenzen kennen, die man bei dieser Art von Übung nicht überschreiten darf! In der KMREDGruppe haben wir langjährige Erfahrung in der Lehre und auf diesem Gebiet. Das hält uns trotzdem nicht davon ab, zu trainieren und dem Rat von Leuten aus dem professionellen Sektor, wie Polizisten und Soldaten (in einigen speziellen Diensten), zu folgen, gewisse Dinge davon auszuwählen und in unsere Übungen zu implementieren. Erfahrung! Nur echte Erfahrungen, durch die wir unsere Lektionen gelernt haben, können uns von Nutzen sein.

Realitätsnahes Training

„Erfahrung! Nur echte Erfahrungen, durch die wir unsere Lektionen gelernt haben, können uns von Nutzen sein.“





Martial-Arts-Kino Wenige Stars haben mit dieser Kraft im Olymp des Martial-Arts-Kinos gestrahlt wie Jean-Claude Camille François Van Varenberg (Van Damme). Geboren in Belgien im Oktober 1960, hat er eine in seinem Genre einzigartige Karriere hingelegt: eine Karriere, die weiterhin sehr lebendig bleibt (er hat gerade seinen neusten Film beendet, während wir diesen Artikel verfassen) und die Messlatte in einem Genre, das seine eigenen Dimensionen erreicht hat, nicht nur sehr hoch gelegt hat, sondern definitiv die Gestaltung jedes Actionsfilms im modernen Kino beeinflusst hat. Eine fantastische Karriere voller Titel, unvergesslich für seine vielzähligen Fans, hat ihn als den Star ausgezeichnet, der er heute ist. 12 Millionen Fans weltweit folgen seiner Karriere auf Facebook und sein Name ist ein Garant für Erfolg und Glaubwürdigkeit in der Filmwelt. Aber diese und viele weitere Informationen sind allen bekannt. Die Personen, die trotzdem von dem anderen Van Damme sprechen können, sind wenige. Leute, wie der Autor dieses Artikels, Mike Leeder, Schriftsteller und Produzent aus Hong Kong, der ihn seit 25 Jahren kennt, oder Don Warrener, unser Herausgeber in den USA, der ihn seit nun 15 Jahren gut kennt, und die heute mit euch ihre Anekdoten und die Vision dieses Mannes, dieser Person, diesem Menschen, der sich immer hinter der Maske des Schauspielers versteckt, teilen werden. Als Personen der Öffentlichkeit (jeder auf seiner Ebene) sind wir dem Druck und der Prüfung der Leute unterworfen, die unfähig sind, zwischen Person und Kultfigur zu unterscheiden. Die Scheinwerfer immer auf sich selbst gerichtet zu sehen, in der ersten Reihe zu stehen, macht einen zu einer Zielscheibe von Gedanken und Energien, Träume und Phantasien vieler Leute. Sicherlich war es nicht leicht, „Van Damme“ zu sein, und diese einzigartige Erfahrung von Ruhm und Erfolg bringt einige Belastungen für das Individuum mit sich, die niemand außer ihm selbst verstehen


Der andere Van Damme kann. Mit Bewunderung f端r den Schauspieler, aber vor allem mit Sympathie und Respekt f端r den Menschen, der dahinter existiert, wollten wir mit diesem Artikel JCVD, der Person, Achtung zollen. Jene, die es immer gibt, mit leichter Zunge und schneller Kritik, werden eine andere Facette von ihm kennenlernen und ihn vielleicht so von einem anderen Standpunkt aus wertsch辰tzen, bei dem es nicht die Prim ist, was alle w端nschen, was alle sehen wollen, sondern der Mensch selbst. Herr Van Damme, immer eine Ehre, Sie auf die Titelseite zu bringen! Alfredo Tucci

Text: Mike Leeder Fotos: Don warrener


Martial-Arts-Kino Ich habe das Vergnügen, Jean-Claude seit mehr als einem viertel Jahrhundert zu kennen, ich habe ihn in mehreren Ländern und verschiedensten Filmsets unzählige Male interviewt und hatte die Ehre, ihn im Laufe der Jahre sehr gut k e n n e n z u l e r n e n . Tatsächlich beende ich, während ich das schreibe, gleichzeitig die Koproduktion seines neusten Projekts, ein Actionthriller, unter der Regie von

Ernie Barbarash, den wir die letzten zwei Monate in China gedreht haben. Nun, mit den Jahren, war JC in einer Unmenge Kommunikationsmedien und ist auf der Titelseite Zeitschriften vieler aufgetaucht, aber es gibt immer noch eine Seite von ihm, die sehr wenig Leute kennen. Und dank unseres werten Chefherausgebers Don Wa r r e n e r h a b e n s i e d i e s e n Monat die Gelegenheit, uns von einem sehr anderen J e a n - C l a u d e Va n Damme zu erzählen.


Der andere Van Damme Der Jean-Claude Van Damme, den niemand kennt! Ich lernte ihn zum ersten Mal in den Büros in London der betrauerten Cannon Films kennen, wo die Filmvorführung von Bloodsport organisiert worden war. Ich betrat das Büro und er saß an der Rezeption, er war ein sehr charismatischer junger Mann und ich bemerkte sofort, dass ich ihn schon in Aktion im Film Karate Tiger gesehen hatte, in welchem er den russischen Kämpfer darstellte, der gegen den Protagonisten kämpfte. Der Sekretär sagte mir, dass ich noch auf die Vorführung warten müsse, und sie nahmen sich Zeit, um mir den jungen Jean-Claude vorzustellen, der etwas überrascht davon schein, dass ich wirklich wusste, wer er war und ihn in Aktion gesehen hatte (Karate Tiger war ein großer Erfolg auf VHS im Vereinigten Königreich Ende der 80er. Wir brachten ihn in Europa viel früher als in den USA heraus!) Wir schienen von Anfang an miteinander zu harmonieren, und er begann, mir von den verschiedenen Unebenheiten zu erzählen und dass die Produktion von Karate Tiger nicht einfach gewesen war und sein Auftritt fast abgesagt worden wäre, bis er selbst in die Montagehalle gegangen war, um an der Neubearbeitung der Kampfszenen zu arbeiten und die Magie und Emotion, die sie einst hatten, wiederzubeleben. Die Vorführung war gut und wir gingen in ein nahegelegenes Café und führten ein kurzes, ehrliches Interview durch, mit dem Versprechen, in Kontakt zu bleiben. Nun, das hört man oft in dem Geschäft, aber es ist selten, jemanden zu finden, der zu seinem Wort steht. Einige Zeit danach, als Jean-Claude erneut ins UK für die Ausstrahlung von Karate Tiger 3 kam, erkannte er mich in den Moment wieder, an dem ich ankam, um ein Interview mit ihm zu machen und von da an habe ich ihn wahrscheinlich mindestens einmal pro Jahr interviewt und ihn in den letzten Jahren sehr gut kennengelernt, ich habe mit ihm an ein paar Dingen hinter den Kulissen gearbeitet und vor kurzem seinen

„JC zog ohne die Ruhe zu verlieren sein Handy heraus, fragte den Mann um die Nummer seines Vaters und gab ihm sein Handy.“



letzten Film koproduziert, wodurch ich eine Sache mehr meiner Liste hinzufügen konnte, als ich in einer einergegen-eine Kampfszene war mit demselben Mann. Gut, wenn ich Kampfszene schreibe, meine ich, dass er im Grunde sieben Stufen über mir stand, in einer sehr wirkungsvollen Kampfszene mit einer

Choreographie von John Salvitti des Kampfes von Donnie Yen. Nun, im Laufe der Jahre erhielt JC Unmengen an Presse, manchmal für seine Filme und manchmal mit weniger freundlichen Absichten über jeglichen Zwischenfall oder gerichtlichen Lapsus, auch wenn sie nicht immer ehrlich waren. Aber es gibt einen sehr anderen

Jean-Claude Van Damme als den Helden, den wir auf der Leinwand zu sehen gewohnt sind, und in diesem Artikel will ich mich auf einige Momente beziehen, die euch dazu bringen könnten, ihn erneut schätzen zu lernen. JC hat mehr als 50 Filme gemacht und in den letzten Jahren bei so vielen Besetzungen und Teams gearbeitet, aber

„JC verwickelt sich immer in Probleme mit seiner Frau, weil er Straßenhunde aus den fernsten Ecken der Welt nach Hause bringt.“




als manche davon in Schwierigkeiten waren, war er der erste darin, ihnen seine Unterstützung zuzusichern, sei sie moralischer oder anderer Art. Mein alter Mitbewohner in Hong Kong war ein australischer Kampfkunstschauspieler, Mike Miller, dessen Referenzen alles beinhaltet, von Once Upon a Time in China mit Jet Li, The Black Sheep Affair mit Chiu Man-cheuk bis zur Actionkomödie von Tsui Hark, Knock off, bei der er von Angesicht zu Angesicht mit Jean-Claude in einer sehr beeindruckenden Kampfszene war, bei der Mike die Notaufnahme mehr als einmal besuchen musste, weil er einige sehr harte Schläge erhalten hatte und für einen guten Kampf stürzte. Mike war und bleibt weiterhin ein großer Fan von Van Damme, also war es für ihn wie ein Realität gewordener Traum, mit seinem Helden zu kämpfen, weshalb er die Verletzungen gelassen nahm. Aber ungefähr eineinhalb Jahre nach dem Film musste Mike seine Double-Karriere unterbrechen, er hatte eine Niereninsuffizienz erlitten, die dazu führte, dass er nach Australien zurückkehren musste, um Transplantate zu erhalten und sich von der Leinwand zu entfernen. Wir sind immer in Kontakt geblieben und zweimal, als er von Pechsträhnen heimgesucht wurde, die erste, als seine Eltern schnell hintereinander starben und, unlängst, als er einen Rückfall seiner Nierenprobleme erlitt, war Jean-Claude sehr glücklich, eine Videobotschaft für Mike aufzunehmen, in welcher er ihm ehrlich das Beste wünschte und ihn a n i m i e r t e , weiterzukämpfen. Beide Botschaften wurden herzlich von Mike empfangen und er hat mir gesagt, dass sie ihn aufmunterten, als er in einem sehr schwierigen Moment war. JC erweckte auch kürzlich die Lebensgeister von einem der Regisseure, mit dem er zu Beginn seiner Karriere arbeitete. Als ich ihm erzählte, dass der Regisseur Albert Pyun von Cyborg an multipler Sklerose litt und gesundheitliche Probleme hatte, die seine Karriere und seine Erwerbsgrundlage bedrohten, war JC schnell darin, die Hand auszustrecken und seine Hilfe einmal mehr anzubieten. Ich selbst erfuhr einen Moment echter Freundschaft kurz


Martial-Arts-Kino „Wie viele von euch wissen, dass JC ein begeistertes Mitglied der „Make A Wish Foundation“ ist? Ohne die vielen Gelegenheiten zu nenne, wo er den Leuten geholfen hat, ohne dass man sagt, „er ist so hilfsbereit.“


„Van Damme, der früh Schwarzgürtel im Karate (Shotokan) war, erlernte Ballett, woher er zweifellos seine Koordinationsfähigkeit und Flexibilität nimmt, Fähigkeiten, die ihn berühmt gemacht haben. Seine körperliche Kraft verbindet sich zudem mit seinem Bodybuilder-Training, der ihn zum Mr. Belgien machte.“


Martial-Arts-Kino


Martial-Arts-Kino nachdem meine Mutter Ende 2001 starb, ich war erneut nach UK von Hong Kong aus geflogen, um der Beerdigung beizuwohnen. Einige Tage nach meiner Ankunft bekam ich eine Mail von JC, in der er mich fragte, wo ich sei, da er versucht hätte, sich mit mir in Kontakt zu setzen. Ich antwortete ihm, dass ich leider einen Verlust in meiner Familie erlitten hätte und nicht wirklich fähig dazu wäre, richtig mit ihm in Kontakt zu treten, bis ich erneut aus dem UK zurückkehren würde. Es war nur eine Frage von Minuten, bis JC antwortete, mit seiner Telefonnummer aus Belgien und der Bitte um Rückruf. Das machte ich, und er drückte mir nicht nur sein Beileid aus, sondern sagte mir, dass er in Belgien sei und falls ich etwas brauchen würde, sollte ich ihn anrufen, er wäre in der Nähe. Der Mann ist ein Filmstar und trotzdem hätte er diese Distanz für mich zurückgelegt, wie ein Freund, und das ist etwas, was ich sehr mochte und bis heute schätze. Ich glaube, dass der Herausgeber dieser Zeitschrift, Don Warrener, mit mir über Jean-Claude Van Damme übereinstimmen würde, er hat mir bereits von einigen seiner Treffen mit dem Hrn. Van Damme erzählt. „Es war ein großes Vergnügen, JeanClaude Van Damme vor 15 Jahren kennenzulernen. Ich hatte das große Glück, ihn gut kennenzulernen, als ich nach Hollywood gezogen bin, dank meines Freundes und Kollegen Isaac Florentine. Als ein Drehbuchautor gebraucht wurde, rief Isaac mich an, um mit JC über ein „ La Torre“ genanntes Projekt zu reden, aber ich war der falsche Mann für die Arbeit. Also bat man den ursprünglichen Schriftsteller erneut und er machte es. Aber auf meinem Weg zur Tür rief er mich erneut und wir begannen, über Computer und Kameras etc. zu reden und von den Kampfkünsten. Die Kampfkünste sind alles, worüber ich wirklich etwas weiß. Ich hatte sogar die Kühnheit, ihm zu sagen, dass er seinen Kreistritt verbessern könnte, arrogant von mir. Auf

jeden Fall war auf einmal das Gerücht in der Welt und ich hatte einige Artikel über ihn geschrieben. Ein Freund aus England kontaktierte mich, Jon Jepson, der mich fragte, ob ich JC darum bitten könnte, nach England zu kommen. JC akzeptierte, hinzufahren und einige Seminare für ihn zu unterrichten, und das tat er. Er leistete großartige Arbeit und die ganze Welt war bewegt davon, darin involviert zu sein. Aber es war während dieser Reise, als ich einen Jean-Claude Van Damme kennenlernte, den niemand kennt. Er gab gerade einen Kurs in Birmingham, hielt den Unterricht an und bat alle, sich hinzusetzen. Dann sagte er: „Ihr glaubt, ich bin stark und ein großer Kämpfer, deshalb will ich, dass ihr einen harten Kämpfer kennenlernt“. Dann näherte er sich diesem Jungen von zehn Jahren, Jimmy, im Rollstuhl sitzend, mit einem Ventilator mit einen dieser Röhren, die in den Hals gehen. „Dies, meine Damen und Herren, ist ein harter Kämpfer.“ Später kniete er sich neben den Jungen und begann, mit ihm zu reden und fragte ihn, was er für ihn tun sollte und der Junge sagte: „Ich will, dass du für mich einen deiner erstklassigen Tritte machst.“ JC stand auf und machte einen perfekten Drehtritt, üblich patentiert. Der Junge lachte und später machte JC mit seinem Seminar weiter und lehrte Dehnungen und weiteres. Nach dem Seminar setzten wir uns in einen Wartesaal, wo die Autos hinkamen und uns zum nächsten Seminar brachten. Während wir warteten, läutete die Tür, ein Assistent von JC öffnete die Tür und dort war Jimmy mit seiner Familie und bat um ein Autogramm. JC war so bewegt, den Junge zu sehen, dass er ihn und seine Familie dazu einlud, den Saal zu betreten. Sie redeten mindestens eine Stunde und am Ende bat mich JC sicherzustellen, dass wir, wenn wir nach LA zurückkehrten, Jimmy seinen eigenen PC sandten, ein „Mac Book Pro 17' “ und das tat ich. Ich glaube, seitdem hat Jimmy mindestens fünf neue Rollstühle von JC erhalten, während er aufgewachsen ist. Eine andere echte Geschichte passierte, während wir in einer Cafeteria am Strand von Venedig saßen und eine

Person der Straße sich ihm näherte und sagte: „Gut, Sie sind der Schauspieler Jean-Claude Van Damme, oder?“ JC sagte „Ja, das bin ich.“ Also sagte der Obdachlose „Wenn man Vater wüsste, dass ich mit ihnen sprechen würde, würde er mich einen Lügner nennen“. JC zog ohne die Ruhe zu verlieren sein Handy heraus, fragte den Mann um die Nummer seines Vaters und gab ihm sein Handy. Der Vater am anderen Ende der Leitung war überrascht, als sein Sohn ihm sagte, dass er gerade JC getroffen hatte. Später nahm JC das Handy und sagte dem Vater „Ja, ich bin es, Jean-Claude Van Damme und ich bin hier mit Ihrem Sohn John, und es scheint ihm gut und gesund zu gehen, auf der Straße.“ Er wusste, dass der Vater sich fragte, wie es seinem Sohn gehe. Später legte er auf. Der Obdachlose John drehte sich zu JC um und sagte danke... Später war es ich, der etwas von JC lernte, was ich nie vergessen werde. John sagte Jean-Claude „Nun, da wir Freunde sind, kannst du mir 20 Dollar leihen?“ JC drehte sich einfach zu ihm und sagte ihm: „Nein, das wird dir nicht helfen. Was du brauchst, ist die Unterstützung von einem Arzt“. John entfernte sich. Wenn du die Augen von Jean-Claude gesehen hättest, hättest du geweint, da er so verärgert darüber war, zu wissen, dass er der Person nicht wirklich helfen konnte. Wie viele von euch wissen, dass JC ein begeistertes Mitglied der „Make A Wish Foundation“ ist? Ohne die vielen Gelegenheiten zu nenne, wo er den Leuten geholfen hat, ohne dass man sagt, „er ist so hilfsbereit.“ JC ist auch ein großer Liebhaber von Tieren, ich habe ihn oft am entspanntesten und glücklichsten gesehen, als er von Tieren umgeben war oder mit ihnen spielte, besonders mit Hunden, sie scheinen die Tiere zu sein, mit denen sich JC am meisten verbinden kann. JC hat in den letzten Jahren eine gute Sammlung von Hunden erstanden, viele davon in seinen Häusern in LA und Belgien verteilt, darunter Straßenhunde, die er vor dem Verkehr aus verschiedenen Teilen der Welt gerettet hat, verletzte Hunde, die er gepflegt hat, bis sie wieder


Der andere Van Damme




Martial-Arts-Kino gesund waren. Ich glaube, dass er nun bis zu zwölf Tiere in seinem Haus hat und seine Frau liebt sie so wie er, aber ich kann mir die ganze Arbeit gar nicht vorstellen, die in der Haltung von all ihnen liegt. Wir baten den umjubelten Kampfkunst-Regisseur Isaac Florentine (Undisputed 2, The Sheperd), seine Erzählungen über Jean-Claude mit uns zu teilen und er sagte uns folgendes: „Wir waren im Muay Thai-Trainingszentrum in Nordhollywood. Es war Sparring mit Malaipat Rajadamnern, Champion in Bangkok, Thailand, der auf mehr als 150 Kämpfe zählt, und JC stieß einen kreisförmigen umgekehrten Tritt aus, perfekter, als man sich vorstellen kann, und berührte nur die Wange von Malaipat. Er hätte ihn einfach schlagen können, aber aus vollstem Respekt heraus tat er es nicht. Nach ungefähr drei Tagen war er bei ihm, redete über ein Drehbuch und die Unterhaltung kam wie immer auf die Kampfkünste und den Kampf zurück, da er weiß, dass ich das Training liebe. Und genau in seiner Küche bat er mich darum, aufzustehen und mich nicht zu bewegen, dann machte er einen kreisförmigen, absolut perfekten, schnellen und kräftigen Tritt und streifte mich genau an der Nase, es beeindruckte mich wirklich, dass er so viel Kontrolle besaß“. Der aufstrebende Star Scott Adkins, der mit Jean-Claude bis heute in vier Filmen zusammengearbeitet hat, einschließlich The Expendables 2 und Universal Soldier: Day of Reckoning, sprach in einem vor kurzem durchgeführten Interview JC die Glückwünsche zu seiner kürzlich gefeierten Heirat aus. Auch wenn es die gibt, die auf eine bestimmte Unsicherheit bei so einem etablierten Star wie Jean-Claude erwarten, vielleicht jemand, der gut als Konkurrent für ähnliche Rollen gesehen werden kann, nimmt es JC mit Gelassenheit und bietet seine Unterstützung und seine Aufmunterung an. Es gibt auch eine Geschichte, zu der Don wahrscheinlich der erste wäre, der sie erzählen würde. Don mag nun ortsfest in Los Angeles


Der andere Van Damme sein, aber in Wirklichkeit ist er Kanadier. Und als er vor 15 Jahren in die USA zog, hatte er weder eine Aufenthaltskarte noch sonst irgendwas. Aber während der Zusammenstellung von Referenzen für den Antrag auf Aufenthalt fragte er JC, ob er ein Empfehlungsschreiben für ihn verfassen könnte. JC musste das nicht tun, er schuldete Don nichts, aber er machte es und nun lebt und arbeitet Don in Hollywood. Und als er mit dem Immigration-Department sprach, sagten sie zu Don, dass es dieser Brief war, der sie überzeugte, Don die Greencard zu erteilen. Das ist nur eine Vorstellung dessen, was niemand über Jean-Claude Van Damme weiß... Es würde uns sehr gefallen, einige von euren Geschichten zu hören, falls ihr mit Jean-Claude Van Damme in Kontakt gestanden seid oder mit ihm zu tun hattet, zögert nicht, uns eine Mail zu schreiben oder euch mit uns über Facebook in Kontakt zu setzen, um uns eure Geschichten zu erzählen.

Du kannst Jean-Claude Van Damme im Netz auf www.jcvdonline.com finden. Folge ihm auf Twitter unter @JCVDonline oder auf: www.facebook.com/JCVDonline Mike Leeder ist ein Schriftsteller/Produzent, etabliert in Hong Kong. Seine kinematographischen Titel beinhalten Fearless mit Jet Li, Rush Hour 3 mit Jackie Chan, Pound of Flesh mit Jean-Claude Van Damme, Man of Tai Chi mit Keanau Reeves und viele mehr. Er war zehn Jahre lang Herausgeber von Impacto, www.impactonline.co, und hat Elemente für verschiedene Ausgaben auf DVD und Blu-Rays des asiatischen Kinos und der weltweiten Kultur und Actionfilme für Unternehmen wie Hong Kong Legends, Dragon Dynasty, Shout Factory, Media Blasters, Premier Asia und viele mehr zusammengestellt. Ihr könnt euch mit ihm unter bigmikeleeder@gmail.com in Kontakt setzen.


Acht Jahre sind vergangen, seit ich Shidoshi Jordan und Shidoshi Juliana kennengelernt habe. Von da an haben sie viele Artikel in unserer Zeitschrift verfasst und über die Kampfkünste des Shizen-Volkes gelehrt. Aber seitdem haben wir auch viele neue Leser dazugewonnen und deshalb überlegt, dass es diesen Monat fabelhaft wäre, wenn auch sie eine allgemeine Annäherung an die Schule und Abstammung von Shidoshi Jordan und Shidoshi Juliana erfahren würden. Deshalb haben wir beschlossen, den ersten Artikel, der 2006 veröffentlicht wurde und in dem wir ihre Arbeit und das erste vieler Videos und Bücher zu dem Thema vorgestellt haben, erneut abzudrucken. Liest man erneut die Einführung, die ich damals für sie verfasst habe, findet man dort intuitiv gestaltet den Ursprung einer Arbeit, die sich mit der Zeit ausdehnte, intensivierte und reifte, begleitet von Freundschaft und Engagement. Ich habe mich nicht darin getäuscht, damals diese Aspekte zu beurteilen, aber ich und ebenso wenig sie konnten uns vorstellen, wie viel wir gemeinsam für die Verbreitung und Aufrechterhaltung der Shizen-Kultur tun würden, in meinem Fall verbunden mit der als E-Bunto bekannten spirituellen Tradition dieses Volkes, über das ich bereits drei Bücher geschrieben habe. Alfredo Tucci

N

ur wenige Male hatte ich die Gelegenheit, einen Meister treffen zu dürfen, der solche Vielfältigkeit in seiner Kunst und der ihn umgebenden Kultur hatte wie Shidoshi Jordan, der seit kurzem in Europa lebt, nachdem er jahrelang in seinem Heimatland Brasilien gearbeitet hat. Er kennt Japan, dessen Kultur, die Ehrfurcht und die Hingabe, er lebt all dies mit Intensität und weiß es auch zu vermitteln. Nicht umsonst basiert das Erbe seiner Schule auf japanischen Wurzeln, des japanischen Kriegers und Samurais. Wie im Fall von Graf Koma und den Gracie, kam auch hier eine japanische Kunst nach Brasilien, schlug Wurzeln und überdauerte dort mit einer bemerkenswerten Kraft. Die Geschichte, welche diese Tradition umgibt, ist sowohl bemerkenswert als auch spektakulär. In der Ogawa Ryu studieren die Schüler nicht nur die komplettesten und zahlreichsten Formen des Kampfes die man sich vorstellen kann, waffenlos, mit Shuriken, Katana,

Bo, Jo, etc., sondern sie erhalten auch eine vollständige Ausbildung in Geschichte, Tradition und Kultur. Ein langes Studium, das von einem Examen gekrönt wird – wer es nicht besteht, wird für immer von der Schule ausgeschlossen. Diese Voraussetzungen geben der Schule eine Seriosität und Verpflichtung, welche seinesgleichen im Panorama der Kampfkünste unserer Tage sucht. Natürlich sind es daher nicht so viele Schüler wie in anderen Künsten, doch dafür haben sie ein sehr hohes Niveau. Meister Jordan ist nach Europa gekommen, um dauerhaft zu bleiben und zu lehren, gemeinsam mit seiner bezaubernden Ehefrau Juliana, die absolut in den Traum ihres Gatten eingebunden ist. Das sind



gute Menschen, Arbeitstiere, mit positiver Einstellung und Ausstrahlung, bereit, ihr Wissen mit anderen Budokas zu teilen. Und was sie anzubieten haben, ist nicht wenig! In dieser ersten Arbeit, dem Artikel und dem Lehrvideo für Budo International, von dem wir sicher sind, dass es der Auftakt einer langen Reihe wird, wollte uns Shidoshi Jordan einen Überblick über die vielen Verwinkelungen geben, welche seine Kriegstradition beinhaltet, also besonders der Gebrauch verschiedener Waffen und Techniken, welche über gemeinsame Wurzeln und doch einer äußerst interessanten Vielfalt verfügen. Jordan, ein wahrer Samurai der alten Schule, lehrt die gleiche Ehrfurcht vor den Formen wie Musashi, und wie jener teilt er seine Seele zwischen Schwert und Feder, bietet sein Wissen großzügig im Web an und verfasst nahezu jede Woche einen Artikel. Diese Schaffenskraft hat ihn im Laufe der Jahre dazu geführt, die Enzyklopädie des Buguei zu verfassen, so wie zahlreiche Werke über Zen, Philosophie und japanische Kultur, wovon die meisten in PDFFormat zu finden sind – alles Texte, die sein tiefes Wissen über die Kunst und die kriegerische Kultur belegen. Ich komme nicht umhin, allen Liebhabern der japanischen Tradition sowohl diese Kunst als auch den Meister selbst wärmstens ans Herz zu legen, der direkte und dokumentierte Erbe einer authentischen Kriegsschule des Ewigen Japans ist. Alfredo Tucci

BU (Militär, Krieg…) – GEI (Kunst) „Bu“ ist verbunden mit der Kriegsführung, dem Kämpferischen; „Gei“ steht für Kunst oder Darstellung. Auf diese Weise ist BuGei ein zusammengesetztes Kanji, das man als „Kunst oder Darstellung des Krieges“ interpretieren könnte, auf allgemeine Weise, sich also nicht nur auf Bujutsu oder dessen sich spezialisierenden Verzweigungen beziehend. Bujutsu steht ebenso für Strategie und Funktionalität jener Künste des Krieges, die Form, durch die man seine Ziele erreicht. Bugei, oder Kriegskunst, hat seinen Ursprung in Japan und wurde ausschließlich zu kriegerischen, streitenden Zwecken studiert. Heutzutage wurde diese Ideologie völlig zugunsten der Tradition und Kunst gewandelt. Daher haben alle Disziplinen eine Gemeinsamkeit: Die Suche nach Wahrheit und Effektivität, dem wichtigsten Faktor in der Ausbildung eines Kriegers. In der Ära Tokugawa (auch bekannt als Periode Edo – 1603 bis 1868 n. Chr.) erlangte die Militärtechnik ihren historischen und technischen Zenit. Die Bevölkerung war in vier Klassen geteilt: Samurai, Bauern, Handwerker und Händler. Die Samurai waren die herrschende Klasse, sie hatten die absolute Gewalt über Land und Volk, als Symbol trugen sie ihr Schwert und ihren Familiennamen. Der gelebte Ehrenkodex hieß Bushido. Zirka 9 Jahrhunderte des Ausdrucks militärischer Macht zeigen, dass Japan von kriegerischen Idealen und Werten sowie deren Ethik beeinflusst wurde, mit einem beeindruckenden Missionierungssinn. Jene Elemente, welche den Bushi in der japanischen Geschichte handeln ließen, waren eng verbunden mit der Vorstellung von der göttlichen Herkunft Japans,



„Innerhalb der Studien des Bugei der Linie Ogawa werden die Künste als Taijutsu und Kobujutsu verstanden. Wörtlich übersetzt meint dies ‘Alte Kriegskunst’.“

dem Glaube an die in den Waffen verborgene Kraft, auch wenn dies den Tod bedeuten sollte. Der Verhaltenskodex sah vor, dass der rangobere Dienstherr absolute Macht über seinen Untergebenen hatte, sah man darin doch eine Verbindung mit der g ö t t l i c h e n Vergangenheit. Bugei wurde in den militärischen Schulen unterrichtet, den Bujutsu Ryu, die es in ganz Japan gab, weshalb es unmöglich ist, eine exakte Zahl darüber aufzustellen. Yorike Mizuguchi, der später seinen Namen in Manabo Ogawa wechseln sollte, war der Gründer des Stammbaums der Familie Ogawa. Yorike war Geistlicher und glaubte an die Nachricht der Götter als einweihende Form seiner Erhebung. Danach wurde Manabo von den Geistlichen als direkter Kokeisha (Nachfolger) der traditionellen Linie der Gemeinde Kawa anerkannt. Man geht fest davon aus, dass der angenommene Name – Ogawa – auf „den Bach“ zurückzuführen ist, der durch das Dorf floss. Der Kaze der Ryu Bugei kam durch die Familie Ogawa nach Brasilien, zirka 1935 am Hafen von Santos. Er ließ sich im Staat Paraná nieder, im Süden Brasiliens. Shidoshi Jordan Augusto begann seine Laufbahn im Bugei unter Kazuo Ogawa und Kibashi Hirayama. Danach, unter Anleitung von Roberto Kunio Araki, erhielt er die Graduierung zum Shidoshi

aus Händen von Ogawa Hiroshi, und damit die Erlaubnis, die Tradition der Linie zu unterrichten. Es gibt Hinweise in der Geschichte, dass die Techniken von Ogawa Hiroshi selbst entwickelt wurden. So sagt man, dass bis in die 70er Jahre hinein, unsere Linie Ogawa Ryu genannt wurde, denn unser Soke legte viel Wert auf die Wirksamkeit seiner Techniken. So kann man Unterschiede sehen bezüglich Kakuto im Bujutsu (Reale Kriegsform) wenn man dies mit dem Kaze in der Ryu von Brasilien und anderen Ländern vergleicht. Innerhalb der Studien des Bugei der Linie Ogawa werden die Künste als Taijutsu und Kobujutsu verstanden. Wörtlich übersetzt meint dies „Alte Kriegskunst“ (Ko = alt; Bu = Krieg; Jutsu = Kunst), was oft als Ausdruck für die Waffenkunst benutzt wurde. Tatsache ist, dass in den letzten Jahrzehnten viel Verwirrung bzgl. der Kriegskünste herrschte. Es ist nur allzu gebräuchlich, dass die japanischen Künste sich fast immer anhand ihrer Muttersprache ausdrücken und derart viele Fachausdrücke sehr ähnlich sind. So üben sich viele klassische Stile wie das Jujutsu mit Waffen und nennen dies Kobujutsu, schließen aber nicht solche antiken Waffen mit ein wie Sai, Tonfa, Kama, etc. Auf diese Weise wäre es korrekter zu sagen, dass der Begriff Kobujutsu sich eher auf den Umgang mit klassischen Waffen



bezieht, wie dem Jo, Bokuto, Tanto, etc., welche nur in der „alten Kriegskunst“ eingesetzt und geübt werden. In der Schule Ogawa Ryu werden viele Kobujutsu geübt, wie Kenjutsu, Iaijutsu, Battojutsu, Jujutsu, Bojutsu, Tanbojutsu, Yarijutsu (Sojutsu), Naginatajutsu, Saijutsu, Kamajutsu, KusariFundo, Nawa No Gikko, Kyujutusu, und andere mehr. Tai Jutsu ist ein japanischer Ausdruck für „körperliche Künste“. „Tai“ steht für Körper und „Jutsu“ für Kunst. Auch wenn dies ein weiter Begriff ist, so steht dies doch für eine bestimmte und sehr alte Kampfesweise, welche den Schüler in die Lage versetzen sollte, unter allen (waffenlosen) Umständen gut kämpfen zu können. Auf diese Weise nahm diese Kunst einen besonderen Verlauf und widmete sich mit der Zeit allen möglichen Varianten des körperlichen Kampfes. So wie viele Waffen in vielen Kulturen entwickelt wurden, um im Kampf Vorteile zu erzielen, so kann man auch sagen, dass der menschliche Körper weiterentwickelt wurde, was dessen Einsatz im Kampf mit seinen Strukturen wie Kopf, Rumpf und Gliedmaßen betrifft. In Japan, ebenso wie in allen anderen kriegsführenden Ländern auch, wurden die waffenlosen Techniken so weit verfeinert, bis man sie gegen jeden Typ Gegner, mit oder ohne Waffen, einsetzen konnte. Das Studium von Winkeln, Zug- und Stoßtechniken, Schlag- und Wurfaktionen sowie die entstehenden Schäden beim Gegner wurden genauestens analysiert, bis die waffenlosen Künste in der Lage waren, auch einen gefährlichen bewaffneten Gegner zu bezwingen. So kann man bspw. die waffenlosen Techniken gegen einen Messerkämpfer (Tanto Dori) sehen, oder gegen einen Schwertkämpfer (Shinken Shiraha Dori). Das Taijutsu kann man grundsätzlich in drei Künste untergliedern. Die Griffkunst (Hebel und Würgetechniken) des Jujutsu – eine recht alte Kunst die aus dem Kumi-Uchi (Yoroi Kumi-Uchi für den Fall, dass man diese Kunst mit

Rüstung einsetzte) hervorging, also einer Kunstform, die den Gegner auf den Boden zwingen will und großartig für die Entwicklung des Zusammenspiels Körper-Geist ist. Obwohl im Jujutsu durch seine Unzahl von Techniken so ziemlich alles möglich ist, studiert man doch noch einen Großteil für den Standkampf, immer mit der Absicht zu hebeln. Ein weiterer Teil des Tai Jutsu ist das Kenpo. Eine Kunst der Aggressivität und Kräftigung des Körpers. Die Philosophie des Kenpo liegt in der Suche nach der Einheit von Körper und Aggressivität. Diese gewalttätige Form des Kampfes wurde für den Kriegseinsatz entwickelt. Und als letztes finden wir im Tai Jutsu das Aiki Ju Jutsu. Eine sehr alte Kampfesweise, basierend auf der Harmonie und dem Einsatz der inneren Energie, auch bekannt als Ki. So finden sich einige charakteristische Sequenzen innerhalb jener Schulen des Jujutsu und Aikijujutsu, als Formen des Seiteigata. Diese Kunst kennt man auch als Koppojutsu und sie spezialisiert sich auf Angriffe auf die Knochen. Ein weiterer Faktor, der das Taijutsu so wirksam macht ist der Einsatz von Hebeln und Griffen in bestimmten Winkeln, Brechen und Verdrehen von Knochen und Gelenken, bekannt als Kansetsu



no Gikko. Viele historische Geschichten erklären weshalb man so viel Wert auf die Angriffe der Gelenke legt. Die am häufigsten benutzte Variante ist der frühere Gebrauch von Rüstungen, welche oftmals nur zuließen, dass man die Gelenke angriff.

MAKIMONO, traditionelle Dokumente Egal wie sehr man sich um die Interpretation eines Textes bemühen mag, niemals wird ein Profi dies auf gleiche Weise auslegen, und noch weniger wird er dies derart verfasst haben. Für die traditionellen Meister des Bugei könnten die Schriften und Dokumente weit weniger bedeutend gewesen sein als die Analyse der Techniken und deren Anwendungen. Trotzdem sind die Schriften immer noch der beste Hinweis für einen Schüler auf das Erbe seines Meisters, zumindest was die Herkunft und die Denkweise seines Lehrers anbetrifft. Früher wurden die Lehrstücke in Koryu genäht und als Kaiden bezeichnet, in Form von Nomenklaturen welche sie ausweiteten auf Menkyo Kaiden, Densho, Kaidensho, Makimono, Ryusho und weitere. Auch wenn es Studien geben mag, welche die Unterschiede zwischen jeder einzelnen hervorheben mag, so kam es doch mit der Ankunft des Gendai Budo zu einem großen Zweifeln an den Graduierungen und titeln die vergeben worden waren. Mit dem Aufstieg der modernen Künste, welche für die Graduierung das System Dan Kyu benutzen, wurden die Informationen der Vergangenheit verwischt und verwässert.

Das System Kaiden kennt man im Okzident als „Lizenz“, um das erler nte Wissen weiter zu verbreiten. In den traditionellen Schulen gibt es darüber hinaus das Makimono, ein Dokument das die spezifischen Anforderungen der einzelnen Ryu und der Genealogie regelt. Jahrzehnte lang wurden die Spezifizierungen anhand jener Dokumente vorgenommen, und deren Inhalte wurden in den Ryu als Blutfluss angesehen, welcher die wirklichen Nachfolger und Erben bestimmte. Ishino Shihan, präsentierte auf einem Kampfplatz in der Brasilianischen Gemeinde des Bugei die Übersetzung der Dokumente, welche die Brasilianische Gesellschaft des Bugei in Person des Shidoshi Jordan Augusto, betraf, als Daihyosha bzw. Repräsentant der Techniken Ogawa, in Koryu Seiteigata (genormte Formen für einen bestimmten Stil). Shidoshi Jordan Augusto, der sich auf Makimono bezog, bestätigte in einem Gespräch: „Jegliches Dokument das man sieht sollte als etwas anerkannt werden, das einem Zuteil wurde, weil man etwas gut und richtig gemacht hat. Nicht mehr“. Und später: „Das Dokument selbst macht dich nicht besser, eher im Gegenteil, alles was ein Symbol ist, lässt dich zur Zielscheibe werden. Auch wenn für viele von uns Dokumente wichtig sind und sie sich auf diese stützen sollten wir uns immer wieder daran erinnern, dass wir in unserem Innern doch klein und zerbrechlich sind. Die Welt der Vorstellung ist hier und wir alle nehmen an ihr teil. Der Respekt sollte von innen nach außen kommen und nicht von außen nach innen“.





Sind die Aufgaben besonders, so muss es auch die Ernährung sein! Dies war bei Giulian Illie der Fall, der im Oktober 2013 auf den Olympiasieger von Beijing 2008, Rakhim Chakhkiev traf. Damit er bei diesem Duell seine volle Leistungsfähigkeit ausschöpfen konnte, und damit den Versuch starten konnte, den Favoriten zu stürzen, brauchte sein Körper Nährstoffe, die die Kondition fördern, ohne dabei anzusetzen. Als Cruisergewichtler hat der Boxer nicht den Luxus der schweren Jungs, sondern muss im Limit bleiben. Zu diesem Zweck habe ich für ihn Putengeschnetzeltes gemacht, welches zusammen mit sautierten Champignons und Zwiebeln ein schmackhaftes Ragout ergibt. Abgerundet wird das Gericht mit dem Kohlenhydrat-Lieferant Weizen, der wesentlich mehr als nur Brötchen zustande bringt. Putengeschnetzeltes mit sortierten Champignons und Zwiebeln aus der Pfanne mit gegartem Weizen. Arbeitszeit: ca. 30 Min. (bei Weizen unbearbeitet: Einweichzeit 12h + 60min) Schwierigkeitsgrad: mittel Zutaten für 1 Portion 70g Weizen ganze Körner oder Sonnenweizen vorbehandelt 220ml Wasser 140g Putenfleisch schon küchenfertig geschnitten Salz und Pfeffer 1 Knoblauchzehe 1TL Soya Sauce 1-2 Essl. Weizenmehl 80ml klassische Gemüsebrühe 60ml Milch mit 1,5 % Fett 4-5 Essl. Rapsöl 4-5 Champignons (ca 150g) 1 Zwiebel (ca 70g)

1 Tl. Petersilie gehackt 1 Spritzer Zitronensaft • Wenn man ganze und nicht vorbehandelte Weizenkörner hat, muss man diese waschen und in Wasser über Nacht einweichen und dann in dem Wasser mit etwas Salz ca. 60 Min. köcheln. Ich nehme hier vorbearbeiteten Sonnenweizen. Das Wasser mit ein wenig Salz zum Kochen bringen und danach den Sonnenweizen hinzugeben und 10 Minuten bei mittlere Hitze köcheln lassen zum Ende hin umrühren und dann beiseite stellen und noch nachziehen lassen. • Zwiebel pellen und halbieren, dann eine Hälfte in feine Streifen schneiden. • Die Champignons waschen, abtropfen lassen und mit einem Messer vierteln oder achteln. ( je nach Größe der Champignons)

• 2 EL. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Putenbruststreifen scharf anbraten. Den Knoblauch zerdrücken und ca. 2-3 Minuten mit andünsten, mit Salz und Pfeffer und Soya Sauce würzen. Mit 1- 2 Essl. Mehl das Ganze bestäuben und verrühren (so dass sich das Mehl mit dem Öl verbunden hat). Brühe und Milch dazugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Ab und zu umrühren, damit nichts anbrennt und zum Schluss nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. • 2 EL Rapsöl in einer weiteren Pfanne erhitzen, die Zwiebeln und die Champignons darin bei starker Hitze anbraten und sautieren. (aus dem franz. sauter "springen"), d.h. dass die Pilze und die Zwiebeln in der Pfanne bei relativ hoher Hitze in Öl gewendet werden und dieses mit einer Fotos: Archiv Carsten Hols


JKD

ruckartigen Bewegung der Hand am Pfannenstiehl und nicht mit anderen Hilfsmitteln. Das ist natürlich Übungssache. Wer es absolut nicht hinbekommt, hebt mit einem Holzlöffel, die Pilz-Zwiebelmischung von unten nach im heißem Öl. Bei Pilzen muss man das Wasser entziehen. Nachdem die Pfanne fast "voll" mit Flüssigkeit ist, lässt man die Pilze in einem Sieb gut abtropfen und beseitigt den Pilzsaft. Dann sautiert man die Pilze fertig. Anschließend kann man die sautierten Pilze mit einem Spritzer Zitronensaft und Petersilie servieren Servier-Tipp: Den gegarten Weizen in eine Tasse mit Wasser (innen abgespült) geben ein wenig festpressen und dann vorsichtig auf den Teller stürzen und danach die Tasse hoch heben. Das Putengeschnetzelte auf eine Seite des Teller geben und auf der anderen Seite die sautierten Zwiebeln und Pilze.

Nährstofferklärung Pute Es sind die Inhaltsstoffe der Pute, die für eine ausgewogene und gleichzeitig vollwertige Ernährung sorgen. Hier besonders ihr hoher Eiweißanteil. Zum einen bremst das Eiweiß das Hungergefühl des Körpers. Die Aminosäuren im Eiweiß sind an der Produktion bestimmter Hormone beteiligt, die Einfluss auf das Hungerzentrum im Gehirn haben. Das Eiweiß der Pute wirkt wie ein natürlicher Appetitzügler. Daneben ist Eiweiß ein hervorragender Energielieferant. Was noch für die Pute spricht, ist ihr geringer Fettgehalt. Eine durchschnittliche Pute weist gerade mal acht bis zehn Prozent Fett auf.

„den Favoriten zu stürzen, brauchte sein Körper Nährstoffe, die die Kondition fördern, ohne dabei anzusetzen“ Wer zusätzlich noch auf die Haut verzichtet, kommt fast ohne Fett aus. Auch Kohlenhydrate sucht man vergebliche in einer Pute. Alles in allem eignet sich Pute hervorragend für das Abnehmen. Auf Bio achten!

Zwiebeln Zwiebeln sind Fatburner Die zwiebeleigenen Schwefelverbindungen nun haben sehr viele enorm positive Auswirkungen auf den menschlichen Organismus. So sind sie beispielsweise am Aufbau der schwefelhaltigen Aminosäure Cystein beteiligt. Aus Cystein wiederum kann der Körper gemeinsam mit Methionin (einer essentiellen Aminosäure) die Aminosäure Taurin aufbauen. Taurin nun aktiviert die Hirnanhangsdrüse dazu, bestimmte Hormone auszuschütten, die für den Fettabbau zuständig sind Zwiebeln entgiften das aus den oben genannten Schwefelverbindungen entstehende Cystein wird außerdem für den Aufbau des körpereigenen SuperEntgifters namens Glutathion benötigt. Glutathion ist ein starkes Antioxidans, das Zellmembranen und körpereigene Proteine vor Angriffen

durch freie Radikale schützt. Es kann ferner Reparaturprozesse nach DNASchäden in die Wege leiten und soll außerdem die Ausleitung von Schwermetallen und anderen Problemstoffen förder n. Der regelmäßige Verzehr von Zwiebeln unterstützt also maßgeblich die körpereigene Entgiftung. Zwiebeln senken den Cholesterinspiegel. Die SchwefelGruppen in der Zwiebel senken außerdem den LDLCholesterinspiegel (also das "böse" Cholesterin) sowie die Blutfettwerte, während sie den Gehalt des "guten" Cholesterins erhöhen. Zwiebeln schützen Diabetiker Zwiebeln sind auch eine fantastische Quelle für Chrom, das den Blutzuckergehalt senkt und die Sensitivität der Zellen für Insulin stärkt. Ein Mangel an Chrom aber ist an der Entstehung von Diabetes und Herzkrankheiten mit beteiligt. Abgesehen davon können Zwiebeln direkt den Blutzuckerspiegel regulieren. Weizen Er gehört zu den Sättigungsbeilagen, die reich an Ballastoffen und pflanzlichen Proteinquellen sind. Niacin spielt besonders bei der Energieversorgung des Körpers eine bedeutende Rolle, da es sowohl am Eiweißstoffwechsel, als auch am Fettund Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt ist. Darüber hinaus ist Niacin wichtig für die Erholung unseres Körpers. Besonders in der kalten und dunklen Jahreszeit, wenn der Körper anfälliger gegenüber Krankheiten und schläfriger ist, lässt zusätzlich das Vitamin B1, das auch Nerven- oder Gute-Laune-Vitamin heißt, den Organismus leistungsfähig bleiben.



Kenpo Zwei Schwesterkünste/ Zwei verbrüderte Meister Meine ersten Schritte in der Welt der Kampfkünste führen mich auf die 60er-Jahre zurück. In Santiago de Chile geboren, begann ich mit 15 Jahren, ein großes Interesse für verschiedene koreanische, chinesische und japanische Stile zu entwickeln. So kam ich mit verschiedenen Praktizierenden von Judo, Boxen, Karate, Tae-Kwon-Do, Farang Do und Kenpo in Kontakt. Nachdem ich nach Argentinien, Mexiko, Brasilien, Panama, Peru und El Salvador gereist war und verschiedene Erfahrungen mit Praktizierenden, Ausbildern und Meistern erlebt hatte, zog ich 1976 endgültig nach Spanien. Damals war das amerikanische Kenpo in Europa fast komplett unbekannt. Ich

hatte viel Glück, weil es in den damaligen Jahren eine große Begeisterung für alle Kampfkünste und Kontaktsportarten gab und ihre Verbreitung und Entwicklung voranschritten. So begann ich 1978 mit Kontakt-Karate und Kickboxen aus den Händen der Größten der damaligen Zeit. Dominique Valera, der „europäische König“, Jan Plas und Johan Vos aus



Amsterdam, Holland, Bill „Superfoot” Wallace und Benny „The Jet“ Urquidez aus den USA. Mit den Künsten von Kenpo machte ich durch Claudio Chaparro und Arturo Petit aus Chile bekannt. Danach setzte ich es mit dem Großen Meister Robert Trias, Frank Trejo und Ed Parker aus Pasadena, Kalifornien, Jorge Vázquez aus dem polynesischen Kenpo und Jeff „Perfect Weapon” Speakman, in Newark, Utah und diversen anderen Kursen in Spanien fort. Mein Haupttreffen geschah 1982, als Robert Trias mich dem Großen Meister Thomas Barro Mitose, 22. Nachkomme des Clans der Mönche Kosho-Mitose, vorstellte. Damals waren sowohl der Große Meister Mitose wie auch seine Kinder Mark, Debbie und Elisabeth in ihrer Glanzzeit als große und ausgezeichnete Wettkämpfer. Ich selbst konkurrierte in denselben Divisionen mit dem Großen Meister Mitose während den Weltmeisterschaften der USKA, abgehalten in Miami, Ohio, Chicago und Houston (Texas). Ab dem ersten Treffen mit dem Großen Meister Thomas Mitose traten unsere Seelen in Verbindung, durch Bewunderung, Respekt und gemeinsame Arbeit. Anfangs lehrte ich allen meinen Schülern das Kosho-Ryu Kenpo und Fu-Shih Kenpo getrennt, weil sie zwei unterschiedliche Künste waren und aus Respekt oder Sorgfalt in Richtung der Familie Mitose. Danach vereinte ich sie in einem einzigen Programm und später, im Laufe der Jahre, trennte ich sie erneut. Häufig pflegte

Soke Mitose innerhalb eines angenehmen und gesunden Rahmens zu scherzen und erklärte, dass Kosho eine Kunst des Friedens ist und Fu-Shih oder ich der Tigerteil des Kenpo sind, das heißt, der aggressive, wilde oder gewaltsame Teil. Trotzdem gefiel ihm immer meine Form, Kenpo in der Suche nach Wirksamkeit und schlichter Ausübung zu fühlen und auszudrücken. Als ich Soke Mitose kennenlernte, begann ich sofort, ihn zu unterstützen. Ich interviewte ihn und machte unzählige Fotos und Videos. Ich gab auch Bücher heraus und brachte ihn in die wichtigsten Fachzeitschriften Spaniens. 1986 brachte ich ihn zum ersten Mal nach Madrid. Danach haben wir ihn bis zum heutigen Datum oft eingeladen. Ich führte ihn auch nach England, Portugal, Argentinien, Chile und Mexiko. Viele seiner nun ausländischen Vertreter wurden zuvor von mir oder meinen eigenen Vertretern auf der Welt ausgebildet. In meinen zukünftigen Plänen enthalten ist der, ihn nach Norwegen, Italien und in weitere, vom Kenpo noch nicht eroberte Länder zu bringen. Der Soke Thomas Barro Mitose hat öffentlich und in verschiedenen Kommunikationsmedien, wie Videos, Zeitungen, Interviews oder öffentlichen Reden, bekannt gegeben, dass unsere Stile nicht zusammenstoßen, sondern sich viel mehr ergänzen. Wir sind wie Yin und Yang. Wir unterstützen uns immer und stören uns



nie. In seinem jüngsten Besuch nach Segovia, Spanien, im letzten Monat, Mai 2014, äußerte er in einer aufgenommenen Rede vor der Schülerschaft und Öffentlichkeit der Ausstellungshalle offen und ehrlich, dass er mich als jenen „Bruder, den er nie hatte“ ansieht und dass ich nicht mehr nur ein Schüler oder Meister des Kosho-Ryu Kenpo sei, sondern viel mehr ein weiteres Mitglied der Familie Mitose. Auf dieselbe Weise habe ich ihn immer bewundert und respektiert. Ich habe es ihm so während diesen nun 32 Jahren von Frieden und angenehmen Zusammenlebens gezeigt. (1982/2014). Mich begeister n seine bescheidene und noble Wesens-und Lebensart, seine Kunst und seine spirituelle und menschliche Grö0e. Vielleicht ist das der Moment, unsere gemeinsamen Kräfte zu vereinen, um einem Projekt Platz zu geben, das wir damals in den 80er-Jahren hatten, wo wir beide Stile zusammenschließen wollten, aber am Ende kam es aus unterschiedlichsten Gründen, immer fern unserer selbst, nie zu seiner Vollendung, das Kosho liefert seinen traditionellen Aspekt und seine Kunst und das Fu-Shih Kenpo die Selbstverteidigung, Waffen und Kampf. Ich war nie eifersüchtig a la „meines ist meins“. Ich glaube vielmehr daran, dass „Einheit Kraft bringt“. Bereits bevor ich James Masayoshi Mitose kennengelernt habe, habe ich mich immer von seinem Bild und seiner Geschichte angezogen gefühlt. Ich habe ihn so nah gespürt, dass ich mich als Teil dieser Familie fühlte, eine Familie, zu der mich der gegenwärtige Soke mit Liebe, Freundschaft, Bewunderung und Respekt gebracht hat. Beide Teile haben mir eine große menschliche und kämpferische Ausbildung gewährleistet und beide haben mich lebendig und stark bis in die schlimmsten Momente meiner Existenz gehalten. Ich glaube, dass ich dank ihnen immer das ewige Feuer meiner Absichten, die Stärke, die mich jedes Mal zu mehr Einfachheit, Harmonie und spiritueller Ruhe bewegt, am Leben erhalten habe. Zwei Künste, das Kosho-Ryu Kenpo und das Fu-Shih Kenpo, zwei Schwester n, zwei Brüder! Danke unserem Soke Thomas Barro Mitose und der ganzen Familie MIKKA weltweit! Wir haben noch mehr vor, für unsere jungen Anhänger, Ausbilder und Meister. „Lebt in Frieden, Harmonie und Ehrlichkeit“. SEID GLÜCKLICH... Raúl Gutiérrez 10. Dan Fu-Shih Kenpo – 9. Dan Kosho-Ryu Kenpo


Nach der Befreiung oder Öffnung der Kundalini bei der „Position auf der Fußspitze“ Angusthasana arbeiten wir danach daran, die Energien, die in den drei Hauptlinien Shushuma, Ida und Pingala fließen, mittels der folgenden Position „der Bogen“ Dhanurasana mit der Erde zu verbinden. So werden gesundheitliche oder emotionale Probleme vermieden, die oft durch den Energieüberschuss bei der Befreiung von zurückgehaltenen Energien ausgelöst werden. Wie wir gesehen haben, löst die Kälte der Erde gegen die frontalen Chakren diese erdrückenden Energien auf, um das Gleichgewicht zu bewahren, ohne dabei eine wichtige Befreiung diese Energien zu hemmen. Die vorrangig sitzende Position gewährleistet zusätzlich mehr Gleichgewicht, Harmonie und Bewusstsein.

Kyusho (der vitale Punkt) in der Entwicklung von Energie. Position 15 „Vorrangig sitzend” Rája Puránásana Die befreite Energie ist bis zum hinteren Teil des Körpers und zum Kronenchakra und dritten Auge aufgestiegen, in welchem sie auf natürliche Weise die vorher genannten Probleme gerinnen und verursachen könnte. Aber sitzend in den frontalen Chakren fließen diese Energien vom Kopf bis zum sechsten Chakra im Unterleib (Dan Tien auf Chinesisch und Hara in der japanischen Tradition) herab und wir bieten so einen Weg für diese Energien, indem wir sie nach unten weg vom Gehirn schicken. Trotzdem wurde keine vollständige Einbettung oder ein Energiekreislauf erreicht, wie es das Naturgesetz vorschreibt. Die Energie ist nur zum sechsten Chakra herabgestiegen und

wir müssen sie vollständig bis zur Wurzel oder dem siebten Chakra entfer nen, um diesen Hauptkreislauf zu vervollständigen. Wenn wir uns nach den zwei letzten Positionen in diese begeben, können wir nun diesen ursprünglichen kompletten Kreislauf erreichen. Unser Steißbein und Perineum treten in direkten Kontakt mit dem Boden, was dabei hilft, die Energien zum Wurzelchakra aufzulösen...und am Ende bis zur Erde. Zudem können wir sehen, dass der hintere Teil der Beine auch indirekt mit der Erde in Kontakt tritt, wenn die Energien der Kundalini vom Wurzelchakra aus weiter den hinteren Teil der Beine und Fersen entlang herabfließen. Die Zehen sind gestreckt, für zusätzlichen Druck auf der Ferse oder für die Einbettung einer unserer anatomischen Hauptstrukturen auf die Erde. Trotzdem ist diese Position nicht nur zur Einbettung, sonder n auch für die vollständige Entwicklung des energetischen Kreislaufs.


Vitale Punkte

Text: Evan Pantazi Yoga-Ausbilderin: Carolina Lino Ponta Delgada, Azoren Foto: Tiago Pacheco Maia Ponta Delgada, Azoren


Wenn die Zehen aufgestellt sind, während wir sitzen, steigen gleichzeitig die transversalen Energien in den frontalen Chakren zur Wurzel und zu den Beinen nach oben und ermöglichen so, dass die Energien durch die inneren Muskeln zum Perineum oder tieferen Kreuz-/Treffpunkten nach oben fließen. Nicht nur das Steißbein, sondern auch der Rücken, der gerade ist, ist mit der Erde verbunden, was es auch möglich macht, dass die Energie zum inneren Teil der Beine nach oben fließt, das Perineum durchkreuzt und erneut die Wirbelsäule und die drei energetischen Wege durchquert. Die auf den Knien aufgelegten Hände bewahren die Energie des Körpers, wären sie auf dem Boden aufgestellt, würde sie sich entfernen. Diese Position wird ebenfalls erweitert und öffnet das Chakra zwischen den Schulterblättern, was es möglich macht, dass sich neue Energien in den Armen verzweigen. Mit dieser Position steigen die Energien auf, stützen sich fließend auf den kompletten Kreislauf und führen zu einem ausgeglichenen Bewusstsein und der vollständigen energetischen Funktionalität.

„Vorrangig Sitzend“ Rája Puránásana Haben wir einmal die Position des Bogens beendet, gehen wir zu dieser sitzenden und entspannten Position über. Das befreit die Rückenmuskeln, da der ganze Körper sich entspannt und in natürlicher Position im Kontakt mit dem Boden ruht. In dem Maße, in dem wir die Beine gestreckt am Boden und die Handflächen auf den jeweiligen Knien aufstellen, spüren wir die Wirbelsäule, besonders in der unteren Lendengegend. Man versucht natürlich, sich nach hinten zu biegen, da das Gewicht des Rumpfs darauf ruht. Wenn man die Finger nach vorne zeigend positioniert, wird man dann einen leichten Zug und Dehnung dieses vitalen Bereichs spüren. Das ermöglicht, dass die Wirbelsäule sich daraufhin gerade biegt und gibt den geeigneten energetischen Weg frei. Wenn man nicht das gesamte Geraderichten der Wirbelsäule spürt, zieht von den Zehen aus und entspannt euch, um die Pathologie der Kolumne zu spüren, dann stellt langsam die Zehen wieder auf und konzentriert euch darauf, wie sich jeder Wirbel inkrementell nach und nach gerade biegt. Lasst es zu, dass dieses Geraderichten der Halswirbel den ganzen Weg bis zum Schädel geht. Habt ihr einmal das vollständige Geraderichten und den Anstieg der hinteren Energie gespürt, richtet eure Aufmerksamkeit auf die Wahrnehmung von Schultern und Armen und darauf, wie die Energie durch sie ebenso zirkuliert. Mit dem Bewusstsein der Energien in den Beinen haben Körper, Kopf und Arme einen kompletten Kreislauf erreicht und, das wichtigste, das Bewusstsein für diese Zirkulation. Hat man einmal einfach dieses vollständige Bewusstsein erhalten und fühlt immer mehr, wie man diese Haltung annimmt, muss man sich im darauffolgenden einmal mehr auf das Bewusstsein im spiralförmigen Muster des Energieflusses konzentrieren. Ihr werdet zwei energetische große Kreisläufe haben, vom Typ einer Helix oder in einem unendlichen Symbol, die man fühlen kann. Die erste Helix ist der große Kreislauf, bei dem man die Energie vom inneren Teil des Beins aufsteigen spürt, über die Wirbelsäule durch das Perineum, im Folgenden von der Wirbelsäule bis nach oben über den Scheitel und nach unten durch die frontale Mittellinie (und Chakren) im Perineum und in Richtung der Fersen. Die zweite Helix wäre die Energie, die sich von der Wirbelsäule aus ausbreitet (zwischen den Schultern), nach unten durch den inneren Teil der Arme bis zu den Händen und später zurück über die Wirbelsäule bis zum äußeren Teil der Arme. Ein wichtiger Rat hierbei ist, sich zuerst auf den großen Kreislauf zu konzentrieren, bis man sich vertraut und natürlich damit fühlt, bevor man den zweiten Arm oder kompletten Zirkel hinzufügt.

Atmung und Absicht: Wenn ihr die sitzende Position annehmt, atmet tief und langsam ein, um die Vibrationen und das Gewicht auf den hinteren Teil der Beine und am Boden zu spüren. Später atmet langsam und tief aus, um den ganzen Körper zu entspannen und alle energetischen Wege zu öffnen. Es ist möglich, dass ihr das so oft wiederholen möchtet, bis ihr absolut entspannt und konzentriert seid. Wenn ihr diesen Atmungskreislauf wiederholt, konzentriert euch bis zum Perineum, besonders so, dass ihr die energetischen Schritte in den späteren Atmungen spüren könnt. Nun, während ihr tief einatmet, konzentriert euch langsam auf die Energie des Scheitels durch die Mittellinie und die Kreuzchakren im Körper durch das Perineum, im hinteren Teil der Beine und Fersen auf dem Boden. Atmet langsam aus, um die Energie zu spüren, die über den inneren Teil der Beine bis zu den Fußsohlen herabsteigt, wo sie die Helix im Perineum kreuzt und über die Wirbelsäule bis zum Scheitel aufsteigt. Wiederholt das Einatmen erneut, arbeitet mit demselben Fokus wie vorher, mit den Füßen nach hinten, damit die Energie komplett zur Erde herabfließen kann. Danach atmet wie vorher aus, aber in dem Maße, in dem ihr beginnt, auszuatmen, stellt ihr auch die Zehen auf, damit sie den Energiezug von der Fußsohle (in einem Punkt genannt Niere1 in der chinesischen Akupunktur) aus spüren, der das Perineum und transversal von der Wirbelsäule bis zum Scheitel durchfließt, aber jetzt, wenn die Energie zum Scheitel gelangt, spürt man auch vibrierende Wahrnehmungen, die selbst im inneren Teil der Arme bis zu den Handflächen reisen. Im langen tiefen Seufzen spüren die Vibrationen, die durch den inneren Teil der Arme, und auch vom Chronenchakra bis zum Wurzelchakra vom hinteren Teil der Beine und vom Boden aus aufsteigen. Dies komplementiert den großen Kreislauf und größten energetischen Fluss, das Bewusstsein und die Erleuchtung. Bitte stellt sicher, dass ihr bis in den Unterbauch einatmet, da sich das Abdomen niemals nach vorne ausbreiten sollte. Das würde den Fluss durch das Perineum verlängern...versichert euch, immer die Einatmung im Perineum und nach unten auszuüben, damit ein vollständiger potentieller und energetischer Fluss entstehen kann. Nächste Position 16 „schiefe Ebene“ Katikásana


Yoga und vitale Punkte






In den letzten Ausgaben haben wir die Tactical Combat Systems von Peter Weckauf im Einzelnen vor gestellt. Diesmal möchten wir alle seine Nahkampfsysteme und die Ziele dieser selbst kreierten und aus langen Jahren der Erfahrung und Recherche entwickelten Verteidigungs- und Angriffskonzepte bzw. die Idee dahinter aufzeigen und näher vorstellen. Peter Weckauf hat bereits vor geraumer Zeit, ausgehend von einem - seit früher Jugend aufgebauten Kampfsporthintergrund angefangen, eigene Konzepte in vorhandene Verteidigungssysteme einzubauen. Inspiriert durch seinen Unterricht hat er begonnen, seine eigene Sichtweise zu bestimmten Trainingsmethoden, Szenarien und Themen der Selbstverteidigung und Kampkunst zu entwickeln.

Text: Irmi Hanzal & Thomas E. Schimmerl Fotos: Thomas Suchanek

SDS-Concept So ist ihm zuerst aufgefallen, dass in einigen Kampfsport- und Kampfkunstsystemen wohl die Verwendung von Waffen vorgesehen ist, diese jedoch entweder nur einen kleinen Teil der Anwendbarkeit abdeckt oder aber aufgrund der besonders kunstvollen Ausführung weniger für die reale Anwendung in einem echten Kampfgeschehen geeignet ist. So lag es für ihn auf der Hand, ein eigenständiges S y s t e m f ü r d i e Ve r w e n d u n g v o n A l l t a g s g e g e n s t ä n d e n i n d e r Selbstverteidigung zu entwickeln, welches entweder für sich trainiert w e rd e n k a n n , o d e r v o r h a n d e n e S y s t e m e u m d e n Te i l d e s Waffengebrauches sinnvoll ergänzt. Die Bezeichnung SDS-Concept hat sich ursprünglich auf die Verwendung des Kubotan - des "Self Defense Stick" - bezogen, mittlerweile sind es aber vorrangig Gegenstände des alltäglichen Gebrauches, welche Peter We c k a u f i n d i e Ve r t e i d i g u n g e i n b e z i e h t . ( F l a s c h e , Taschenlampe, Löffel, Stift, Gürtel, Halstuch, Buch, Tasche, uvm.) Der Kreativität von Peter Weckauf ist es zu verdanken, dass die Liste der verwendeten Gegenstände jedes Jahr erweitert werden kann, da immer wieder neue Techniken mit den verschiedensten Objekten von ihm entwickelt und in Seminaren und Kursen präsentiert werden. Die Berücksichtigung der Einhaltung der Prinzipien und Konzepte sind immer oberste Leitlinie bei der We i t e re n t w i c k l u n g dieser innovativen Anwendungsmöglichkeiten.

Messertraining Die Verteidigung gegen Messerangriffe aber auch Angriffsszenarien mit Blankwaffen sind weitere Themen, mit denen sich Peter Weckauf intensiv auseinandersetzt und in seinem TCS


Umfassender Kampfk端nstler und Systementwickler


„Peter Weckauf hat, basierend auf den gleichen Prinzipien und Konzepten und unter Berücksichtigung der speziellen Eigenheiten und Handhabung, Techniken.“


Umfassender Kampfkünstler und Systementwickler

Knife Fighting Concept thematisiert. Der Umgang mit dem Messer auf der Basis von Kampfkunsttechniken ist im TCS Knife Fighting Concept eine wichtige Voraussetzung für die Verteidigung gegen Messerangriffe. Auch der kampfsportliche Aspekt fließt mit ein, um die eigenen Fähigkeiten z.B. in einer Wettkampfsituation (Knife Cup) messen zu können. In Peter Weckaufs Repertoire findet man nicht nur Techniken für Einzel- und Doppelmesser, auch der Gebrauch des Karambit steht auf seinem Programm.

Axt & Tomahawk Eine weitere Rarität im Waffenkampf ist die Axt bzw. der Tomahawk. Im TCS Tomahawk Fighting Concept werden die Vorzüge dieser besonderen und ältesten Waffe des Menschen in den Vordergrund gestellt. Peter Weckauf hat, basierend auf den gleichen Prinzipien und Konzepten und unter Berücksichtigung der speziellen Eigenheiten und Handhabung, Techniken für den Umgang mit dieser martialischen Waffe entwickelt.

Waffenlose Verteidigung Da nicht in jeder Situation Waffen zur Verfügung stehen, ist es naheliegend auch über unbewaffnete Verteidigungsstrategien zu verfügen. Panantukan Concept ist Peter Weckaufs Interpretation eines allumfassenden Systems zur radikalen


„In Peter Weckaufs Repertoire findet man nicht nur Techniken für Einzel- und Doppelmesser, auch der Gebrauch des Karambit steht auf seinem Programm.“


Umfassender Kampfkünstler und Systementwickler

„Die Berücksichtigung der Einhaltung der Prinzipien und Konzepte sind immer oberste Leitlinie bei der Weiterentwicklung dieser innovativen Anwendungsmöglichkeiten.“

„Die Bezeichnung SDS-Concept hat sich ursprünglich auf die Verwendung des Kubotan - des "Self Defense Stick" bezogen, mittlerweile sind es aber vorrangig Gegenstände des alltäglichen Gebrauches, welche Peter Weckauf in die Verteidigung einbezieht. (Flasche, Taschenlampe, Löffel, Stift, Gürtel, Halstuch, Buch, Tasche, uvm.).“


Verteidigung unter Verwendung von Elementen aus dem Kampfsport, der Kampfkunst und der Selbstverteidigung. Eine Unmenge an verschiedensten Techniken, Anwendungen und Trainingsmethoden macht dieses System zu einem der interessantesten Neuinterpretationen des “philippinischen Straßenkampfes” (der seinen Ursprung streng genommen in Amerika hat). Panantukan Concept ist eigentlich ein komplettes Selbstverteidigungssystem für Kampfkünstler und Kampfsportler, die daran interessiert sind, ihre Fähigkeiten und technischen Fertigkeiten für den Einsatz im Kampfgeschehen optimal zu entwickeln und zu verfeinern.

Trainingsmethoden und Struktur Besonders wichtig ist für Peter Weckauf die Wahl der Trainingsmethoden, welche er ebenfalls immer wieder anpasst und hierzu neue Übungen kreiert. Das Besondere daran ist, dass nicht ausschließlich die Technikvermittlung im Vordergrund steht sondern auch die Fähigkeiten und F e r t i g k e i t e n ausschlaggebend sind, die die optimale Ausführung von Verteidigungs- und Angriffsabläufen erst ermöglichen. So werden in den Tactical Combat Systems die koordinativen Fähigkeiten, die physischen und psychischen Aspekte genauso wie die technischen Elemente optimal eintrainiert. Auch der sinnvolle Aufbau der einzelnen Trainingslevels liegt Peter Weckauf besonders am Herzen. In allen seinen Systemen ist ein durchdachter und förder nder Aufbau zu erkennen und nachvollziehbar gestaltet. Die Transparenz, die klaren Strukturen dieser Curricula liegen zum großen Teil an der stetigen Vermittlung seiner persönlichen Ideen, sei es in den InstruktorAusbildungsseminaren oder aber auch auf seiner Online Trainings Plattform. Weitere Infos über Seminare und Instruktorenkurse unter www.samiinternational.com


Self-defense


PANANTUKAN CONCEPT www.panantukan-concept.com In diesem Artikel möchte ich ein weiteres unserer SAMI Systeme beschreiben. TCS Panantukan Concept, ein zu 100% eigenständiges und wirkunsvolles waffenloses Nahkampfsystem, das auf Kampfkonzepten und Prinzipien basiert. Viele der Techniken sind aus dem Philippinischen Kali, dem westlichen Boxen und dem Indonesischen Silat sowie diversen anderen Stilen abgeleitet. Der Begriff "Panantukan" kommt aus dem Philippinischen und bedeutet einfach "schlagen" bzw. "Schlägerei". Heute ist Panantukan ein eigener Stil. Einen starken Einfluss auf Panantukan übte auch das westliche Boxen aus und so wird Panantukan auch häufig als "Filipino Boxing" oder "Dirty Boxing" bezeichnet, was ganz eindeutig auf das herausstechende Element, das Schlagen hinweist. Der Unterschied zum westlichen Boxen ist auf jeden Fall der regellose Boxkampf, in welchem auch alle anderen Körperwaffen zum Einsatz kommen, wie zum Beispiel Schläge zu den Schwachstellen, Hebel, Würfe und Körpermanipulationen. Die Unterschiede und Gewichtungen der einzelnen Panantukan Stile oder Richtungen liegen sicher auch in der Interpretation und den unterschiedlichen Ideen, die dahinter stehen. In manchen Systemen findet man mehr Einflüsse aus dem Silat, in anderen auch Einflüsse aus dem Jeet Kune Do. Text: Peter Weckauf, Mag. Irmi Hanzal, Thomas Schimmerl Fotos: Thomas Suchanek



Was ist Panantukan Concept? Panantukan Concept "the unlimited fighting art" ist meine persönliche Interpretation der waffenlosen Selbstverteidigung. Der Name bedeutet sinngemäß “unlimitiertes Kämpfen nach Konzepten”. Mit Panantukan Concept habe ich kein neues System kreiert, sonder n Lehrpläne, Unterrichtsmethoden, Techniken und Übungen speziell für unsere SAMI Trainer und Schulen geschaffen.

The unlimited fighting art Im Panantukan Concept ist der Fokus nicht nur auf das "schmutzige" Boxen gerichtet, sondern umfasst auch alle Bereiche des Selbstschutzes. Die meisten begeistert diese Vielfalt dieses Systems und die

umfangreichen und unbegrenzten Trainingsmöglichkeiten. In Panantukan Concept haben wir keine Themen offen gelassen: beginnend mit den umfassenden Boxtechniken ohne Limit und weiterführend mit dem Einsatz aller Körperwaffen (offene Hände, Unterarme, Faust, Beintechniken, Knie, Kopfstoß, Schulter), den Destruction Konzepten, den Körpermanipulationen, der Waffenabwehr, dem Bodenkampf, dem Training im Infight, dem Schutz dritter Personen, der Verteidigung gegen mehrere Angreifer, der Offensivkonzepte bis hin zu einem der wichtigsten der Aspekte:

unlimitierten Verteidigung ohne Einschränkungen. Warum Panantukan Concept? Wie in allen unseren Systemen verwenden wir den Zusatz "Concept" um zu zeigen, dass auch Panantukan als Kampfkonzept ganzheitliches unterrichtet werden kann. Hier möchte ich mich der Philosophie von Bruce Lee anschließen, sich nicht in eine feste



Form pressen zu lassen, sonder n sich fortwährend den erforderlichen Gegebenheiten anzupassen und sein Eigenes zu formen. Mit Konzepten, derer man sich je nach Belieben bedienen kann, folgen wir dieser Philosophie und drücken so auch unsere Eigenständigkeit und Einzigartigkeit aus. Die Konzepte von Panantukan Concept sind die Säulen dieser effektiven Kampfkunst und machen sie so einzigartig und effektiv. Je nach Situation ist jedes dieser Konzepte für sich alleine einsetzbar oder auch in Verbindung mit anderen Konzepten zu sehen. Im Folgenden möchte ich auf einige dieser Konzepte eingehen. Die Waffenkonzepte in Panatukan Concept Ein wichtiges Thema, das mich von Beginn an interessiert und fasziniert hat, waren die Waffenkonzepte, die wir permanent weiterentwickeln. In vielen Systemen wird zuerst die waffenlose Abwehr gelehrt und später die Anwendung gegen Waffen. Im Panantukan Concept wird ganz bewusst von Beginn an das waffentypische “Checken” (greifen oder kontrollieren) des angreifenden Armes durchgenommen, dadurch ist dies später eine Selbstverständlichkeit bei der richtigen Waffenabwehr. Dies zeigt eindeutig, dass die Basis von Panantukan Concept eigentlich ein Waffensystem ist.

Destruction Destruction bedeutet zerstören und dies drückt auch schon den Gedanken dahinter aus. Der Ursprung liegt auch hierbei im Waffenkampf. Die Idee ist, Extrimitäten beim Angriff zu zerstören oder so zu verletzen, dass sie

nicht weiter einsatzfähig sind oder der Angreifer die Waffe verliert. Dies gilt ganz besonders für den Waffenarm des Angreifers. In Panantukan Concept setzen wir - neben dem Angriff des potentiellen Waffenarmes -



diese Taktik nun auch gegen die Beine (Leg Destruction)ein, sodass der Angreifer an Beweglichkeit verliert und auch gegen Kopf und Nacken wurden in Panantukan Concept eigene Trainingskonzepte entworfen.

Bodymanipulation Eines der tragenden Konzepte ist die Manipulation des Gegners um ihn einerseits in eine ungünstige Verteidigungsposition und um sein Gleichgewicht zu bringen und andererseits um uns selbst eine bessere Angriffsposition zu verschaffen. Die Körpermanipulation wird zumeist in Verbindung mit eigenen Angriffen (Schlag, Kick, Lock) kombiniert. Für die Manipulation wird der Gegner entweder gestoßen, gedrückt, gezogen oder einer Kombination daraus angewandt. Dies kann an Armen, Beinen, Schultern, Nacken oder Kopf passieren. Um den Gegner optimal manipulieren zu können ist es aber notwendig in die richtige Distanz, nämlich in die Schlagdistanz zu kommen. Die Körpermanipulation ist eines der bestechendsten Konzepte im

Panantukan und wird natürlich auch im Waffenkampf verwendet. Durch viele Übungen, Drills und spezielle Trainingsmethoden werden diese Techniken laufend perfektioniert.

Street Defense Grundsätzlich wird im Panantukan vorwiegend die Abwehr von Angriffen wie Schlägen und Tritten trainiert. Im Panantukan Concept haben wir jedoch ein Programm geschaffen, in welchem a u c h B e f re i u n g e n v o n G r i ff e n , Wa ff e n b e d ro h u n g e n ( M e s s e r, Schusswaffen), die Verteidigung gegen mehrere Angreifer, die Verteidigung in ungünstigen Positionen (Auto, Tischen u s w. ) s o w i e d e r S c h u t z d r i t t e r Personen enthalten ist. Hierfür bedienen wir uns natürlich immer der Konzepte des Panantukan aber auch der Tr a i n i n g s m e t h o d e n , Strategien von modernen Selbstverteidigungssystemen. Dies war die logische Konsequenz für uns, da wir unsere Schüler optimal für etwaige Situationen vorbereiten und somit ihre Selbstverteidigungsfähigkeit verbessern wollen.

Instruktorenausbildung Die Vielseitigkeit und der unlimitierte Einsatz von Pannatukan Concept machen es als Erweiterung oder Fortbildung für viele Instruktoren anderer Kampfkünste interessant. Daher bietet SAMI Inter national gezielte Instruktorenausbildungen an, die Trainern anderer Stile die Möglichkeit eröffnet, fundiert und Schritt für Schritt ihr eigenes Spektrum zu erweitern. Auch bei der Ausbildung von Instruktoren gehen wir unsere eigenen Wege, z.B. wird die Ausbildung durch unser online unterstütztes Training ergänzt. Ein ganz wichtiger Punkt aber ist das Verständnis für den richtigen Unterricht, den methodischen Aufbau des Lehrplanes und den strukturierte Zugang der Unterrichtsprogramme. Derzeit wird Panantukan Concept in vielen Ländern Europas gelehrt, trotzdem sind wir noch im Aufbau von Standorten, um dieses einzigartige Nahkampfsystem vielen Menschen zugänglich zu machen. Weitere Infos über Seminare und Instruktorenkurse unter: www.panantukan-concept.com



REF.: • MIAOZHI-1 Alle DVDs, die von Budo International produziert werden, sind mit einem speziellen Hologramm-Aufkleber versehen und werden allein in den Formaten DVD-5 oder MPEG-2, jedoch niemals in VCD, DivX o. ä. angeboten. Zudem zeichnen sich unsere DVD Hüllen durch die hohe Qualität in Druck und Material aus. Falls diese DVD und/oder die DVD Hülle nicht den oben genannten Ansprüchen entspricht, handelt es sich um ein illegale Raubkopie.

ORDERS: Budo international. net




Kapap „Die schwierigste Reise ist die, die man mit sich selbst macht...“ Hanshi Patrick McCarthy Vor einigen Jahren erst versuchte eine Gruppe Krav Maga-Praktizierender, mit der einzigen ihr zur Verfügung stehenden Fähigkeit, eine Position am Markt zu gewinnen, nämlich mit Verleumdung. Sie versuchten, meinen Charakter durch Lügen und sinnlose Behauptungen zu beugen. Sie verwendeten dafür einige der Typen, die ich bereits aus dem KAPAP geworfen hatte: einer war Kriegsverbrecher und sobald ich das erfahren hatte, warf ich ihn raus. Der andere wurde vom israelischen Heer ausgeschlossen, weil er ohne Erlaubnis abwesend gewesen war, ich weigerte mich deshalb, ihn die Prüfung für die YAMAM-Einheit absolvieren zu lassen. Einer von ihnen war Mitglied der YAMAM und versuchte, Ausbilder zu werden, aber er war nicht gut genug dafür, und stattdessen wählte die YAMAMEinheit mich als Ausbilder aus. Ein Mann wurde wegen Problemen geistiger Gesundheit vom israelischen Heer beurlaubt, nach nur drei Wochen Dienst. Er behauptete, seine Ausbildung vom israelischen Geheimdienst erhalten zu haben, aber in Wirklichkeit hatte er nur bei einem Mann trainiert, der irgendwann mal Militärpilot gewesen war. Der zweite war Techniker bei der Luftwaffe, und der letzte diente im Heer und war in der untersten militärischen Position bei der FDI, was bedeutete, dass er mit einem Punkt weniger von den Streitkräfte ausgeschlossen worden wäre. Trotzdem tauchte dieses „großartige Team“, das das echte Kapap kennengelernt hat, nach 15 Jahren auf, um zu monieren, dass es kein Kapap gäbe, dies nun aber erst, seit Kapap an Beliebtheit gewonnen hat und die meistverkauften Produkte des Krav Maga zu KAPAP wurden. Dieses „Team“ bestätigt, dass Kapap das System von YAMAM war, aber sie vergaßen, dass ich es war, der es begründet und zusammen mit dem Oberstleutnant Chaim Peer in YAMAM eingeführt hat. Diesem „Team“ zugehörig ist ein Pädophiler, der sechsmal in einem israelischen Gericht für die Vergewaltigung seiner Schüler verurteilt wurde. Aber „nun“ sind sie „so authentisch“! Eines Tages kam mein Sohn von der Schule nach Hause und fragte mich, warum ich in der Schule, als sie meinen Namen in Google suchten, als Betrüger auftauchte! Das war einer der bedenklichsten Momente meines Lebens. Wie kann man das Schlechte besiegen? Diese Kriminelle verwendeten sogar die Macht des Internet und von Internetforen, um zu versuchen, Lügen über meinen bereits verstorbenen Vater zu verbreiten. Von diesem Zeitpunkt an beschloss ich, zu kämpfen. Mein Vater lehrte mir eine Menge Dinge, aber das erste und wichtigste davon ist der Respekt. Was ist die Bedeutung von Respekt? Mein Vater sprach nie von seiner Vergangenheit, von den Kriegen, obwohl er in fünf Kriegen gewesen war und einer der wenigen Männer, die die Red WingsUniform in Israel benutzen können! Ich bat meinen Vater erst zwei Wochen vor seinem Tod darum, mir von seiner Vergangenheit

zu erzählen, aber er sagte mir: „Wir taten, was wir tun mussten, nicht für die Belohnung, sondern um das, woran ich glaubte, zu verteidigen, um unser Land, das, was ich aufgebaut habe und unsere Familien zu beschützen, und sonst nichts“. Mein Vater verlor seine Eltern, als er elf Jahre alt war. Er zog nach Israel und hatte kein einfaches Leben. Ich erinnere mich daran, als ich in Japan lebte und ihn später besuchte, dass er um fünf Uhr früh zur Arbeit ging, und an einem kalten Tag verstand ich endlich, was er mir vor vielen Jahren gesagt hatte: „Ich werde viel Arbeit haben, aber ich komme damit zurecht, um euch auf die besten Schulen zu schicken und die beste Ausbildung zu ermöglichen, damit ihr Erfolg im Leben haben könnt.“ Ich schulde ihm zweifellos meinen Erfolg, da ich auch zu einem Heeresoffizier wurde, denn obwohl er nicht am Heer interessiert war, trieb er mich dazu an, die guten Wege im Leben zu wählen. Nachdem mein Vater gestorben war, begriff ich, wie viele Leute ihn liebten und respektierten, und erst dann verstand ich, wie „reich“ er gewesen war. In diesem Artikel werde ich versuchen, einige Ideen dazu, weshalb ich das Schlechte verachte und mich davon fernhalte, mit euch zu teilen. Zu den schlechten Leuten und meinen Feinden: Die Feinde sind nicht meine Freunde, so, wie schlechte Personen einfach schlechte Personen sind. Das öffnete mir die Augen, um weiter zu forschen. Die Tatsache, dass viele Verleumdungen passiert sind, hat mir viel gelehrt und mich zu einem besseren Menschen gemacht. Ich kann auch behaupten, dass mir viel über meine Freunde klargeworden ist, wie Martin Luther King sagte: „Am Ende werden wir uns nicht an die Worte unserer Feinde, sondern an das Schweigen unserer Freunde erinnern.“ Und ja, meine Freunde schwiegen, da es vielen gefällt, höher zu kommen, indem man andere tritt. Ich tue mein möglichstes, um mit Liebe und Frieden zu unterrichten und das Ego fernzuhalten. Im Machado BJJ gibt es einen großartigen Spruch: „Leg dein Ego an der Tür ab, wenn du dieses Dojo betrittst.“ Ich bin von der alten Schule. Ich versuche, die guten Werte, Gewohnheiten und eine gute Erziehung miteinzubeziehen, nicht nur technische und körperliche Fähigkeiten. In meiner Schule wird es keine Einschüchterung oder egoistische Kampfkunst geben. Das führt mich zu einem guten Spruch von Hanshi Patrick McCarthy, den ich mit euch teilen möchte. „Die Leute werden vergessen, was du gesagt hast. Die Leute werden vergessen, was du getan hast, aber die Leute werden nie vergessen, wie du sie hast fühlen lassen.“ Ich träumte, dass ich eine Unterredung mit Gott hatte: „Komm herein“, sagte Gott. „Also, würdest du mich gerne etwas fragen?“ „Wenn Ihr Zeit habt“, antwortete ich ihm. Gott lächelte und sagte: „Meine Zeit ist die Ewigkeit und sie reicht aus, um alles zu tun. Welche Fragen hast du im Kopf?“ „Was überrascht Sie am meisten bei der Menschheit?“

Gott antwortete: „Dass sie sich dabei langweilen, Kinder zu sein, sie sind in einer Karriere, um zu wachsen, und später wünschen sie sich, wiederum Kinder zu sein. Sie verlieren ihre Gesundheit, um Geld zu machen, und später verlieren sie Geld, um ihre Gesundheit wiederzuerlangen. Weil sie ängstlich an die Zukunft denken, vergessen sie die Gegenwart, sodass sie weder für die Gegenwart noch für die Zukunft leben. Dass sie so leben, als würden sie nie sterben, und sterben, als ob sie nie gelebt hätten...“ Die Hände Gottes nahmen meine und wir blieben einen Moment so in der Stille und später fragte ich ihn: „Als Vater, was sind die Lektionen des Lebens, die Sie Ihren Kindern lehren möchten?“ Gott antwortete mit einem Lächeln: „Dass sie lernen, dass sie niemanden dazu bringen können, sie zu lieben. Was sie tun können, ist, sich lieben zu lassen. Um zu wissen, dass das Wertvollste nicht das ist, was sie in ihrem Leben haben, sondern, wen sie in ihrem Leben haben. Dass sie lernen, dass es nicht gut ist, sich mit Anderen zu vergleichen. Alle werden für ihre eigenen Verdienste individuell beurteilt werden, und nicht als Gruppe auf einer Vergleichsbasis. Dass sie wissen, dass eine reiche Person nicht diejenige ist, die am meisten hat, sonder n die, die am wenigsten benötigt. Dass sie lernen, dass es nur einige Sekunden braucht, um tiefe Wunden in den Personen, die wir lieben, zu öffnen, und dass es viele Jahre braucht, um sie zu heilen. Dass sie verzeihen lernen, indem sie verzeihen. Dass sie wissen, dass es Personen gibt, die sie sehr lieben, aber einfach nicht wissen, wie sie ihre Gefühle ausdrücken oder zeigen können. Dass sie lernen, dass man mit Geld alles außer Zufriedenheit kaufen kann. Dass sie lernen, dass zwei Personen ein und dieselbe Sache absolut unterschiedlich sehen können. Dass sie wissen, dass ein echter Freund einer ist, der alles über sie weiß...und sie immer mag. Dass sie lernen, dass es nicht immer genügt, dass andere ihnen verzeihen, sondern dass auch sie sich verzeihen müssen“. Ich setzte mich dort einen Moment hin und genoss den Augenblick. Ich sagte ihm Danke für seine Zeit und für alles, was er für mich und meine Familie getan hatte, und er erwiderte: „Egal in welchem Augenblick. Ich bin hier, 24 Stunden am Tag. Alles, was du machen musst, ist, mich zu rufen, und ich werde antworten. „Die Leute werden vergessen, was du gesagt hast. Die Leute werden vergessen, was du getan hast, aber die Leute werden nie vergessen, wie du sie hast fühlen lassen.“ Ich bemühe mich darum, dass meine Studierenden nach innen zu sich selbst schauen und nicht so sehr zu den anderen - „Die schwierigste Reise ist diejenige, die man zu sich selbst machen muss...“


In den letzten Jahren bin ich fast pausenlos gereist, um KAPAP zu unterrichten, und heute haben wir KAPAP auf der ganzen Welt, von der Nähe des Pols bis zur Antarktis. Ich ziele weder auf die reichen Leute ab, noch habe ich irgendein Interesse daran, die reichen Damen von Beverly Hills in ihren engen Hosen kämpfen zu sehen, „das wilde System des israelischen Heeres praktizierend.“ Ich will die Gemeinden und armen Leute unterrichten und den Leuten etwas mehr

in den Kampfkünsten geben, es geht nicht darum, sich aufzuspielen. Und das hat mich dazu gebracht, zum „Sensei auf dem Weg“ zu werden – und wo die Straße endet, beginnt das Abenteuer. Ich habe begonnen, Naturvölker zu unterrichten und zu reisen und in den Gemeinschaften der echten lebensbezogenen Lehre zu unterrichten, aber ich finde mich größtenteils dabei wieder, mich selbst zu erforschen und zu beobachten. Ich habe gelernt, dass bei einem schwimmenden

Stamm das Haus des Stammesführers auch schwimmt, wenn er mit seinem Volk lebt. Das zeigt mir, dass unsere Lebensform, mit unseren Chefs, die in Goldtempeln wohnen, von uns selbst sehr weit weg ist... Die Lehre der Kampfkünste führt dazu, dass ich mir viele Fragen zum Leben stelle, da die Kampfkünste das Studium des Lebens selbst sind – wo die Mehrheit der echten Großen Meister die größten Dummköpfe sind. Wenn sie sehr intelligent gewesen wären, hätten sie etwas Besseres und Rentableres zu tun gefunden.


Kapap Was ist die Lehre? Jede großartige Lehre kommt aus dem Herzen – es gibt keine Worte, um sie zu beschreiben. Die Worte zu finden, um die „Do“Form zu beschreiben, ist, wie Steine zum Mond zu werfen. In den vergangenen Monaten habe ich bei einem neuen Projekt die Volksstämme Cree und Inuit unterrichtet und sie haben eine große Untersuchung zum Leben und zu Lebensvisionen aus ihrer Perspektive begonnen.

Als ich ein Kind war, mochte ich Cowboyfilme sehr gerne, aber ich war immer auf der Seite der Indianer. Je älter ich werde, desto mehr verstehe ich, warum. Ich konnte ihren Geist spüren, und es sprach daraus mehr Ehrlichkeit als aus den westlichen Lebensperspektiven und Ideen von Geld. Hier sind einige inspirierende Sprüche von indigenen Indianerstämmen, die ich gefunden habe und von denen wir alle lernen können– sie sind heutzutage immer noch gültig und für mich neue,


inspirierende, leitende Botschaften, und ich hoffe, für euch auch.

eurer Knochen zur Erde, werdet ihr euch vielleicht daran erinnern, dass diese Erde nicht euch gehört, sondern ihr zu dieser Erde.“ Unbekannt

„Ich bin arm und nackt, aber ich bin Leiter der Nation. Wir wollen keine Reichtümer, aber unsere Kinder richtig erziehen. Was die Reichtümer mit uns machen würden, ist nicht gut. Wir könnten sie nicht mit uns zur anderen Welt mitnehmen. Wir wollen keine Reichtümer. Wir wollen Frieden und Liebe.“ Rote Wolke

„Behandelt die Erde gut: nicht eure Eltern haben sie euch gegeben, sondern eure Kinder sie euch geliehen. Wir erben nicht die Erde unserer Vorgänger, wir leihen sie von unseren Nachfolgern.“ Altes indianisch-amerikanisches Sprichwort

„Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.” Weissagung der Cree

„Es gibt viele Dinge, die die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, aber man sollte nur denen nachgehen, die bis zum Herzen gelangen.“ Altes indianisches Sprichwort

„Unser erster Meister ist unser Herz.“ Spruch der Native Americans

„Als du geboren wurdest, hast du geweint, und die Welt hat sich gefreut. Leb deinen Leben, damit die Welt weint, wenn du stirbst, und du dich freust.“ Spruch der Cherokee

„Wenn das Blut eurer Venen zum Meer zurückkehrt und der Staub


Kapap


„Verlier die Beherrschung und du wirst einen Freund verlieren. Lüge, und du verlierst dich selbst.“ Hopi „Wir sollten die Wälder für unsere Kinder, Enkel und Kinder, die noch geboren werden, beschützen. Wir sollten die Wälder für diejenigen beschützen, die nicht für sich selbst sprechen können, wie die Vögel, die Tiere, die Fische und die Bäume.“ Qwatsinas, Nación Nuxalk Hier ist eine Zusammenfassung und Erklärung der Mission, die ich zusammengestellt habe, um mein Programm zu präsentieren:

Erklärung des Projekts der Mission: „Durch dieses Projekt werden die Kinder durch die besondere körperliche Aktivität in der Interaktion mit ihren Kollegen gesunde Einstellungen und soziale Fähigkeiten entwickeln. Durch den Erfolg, die verschiedenen Fähigkeiten und Aktivitäten, die in diesem Projekt inkludiert sind, schließlich dominieren zu können, entwickeln die Kinder Selbstvertrauen und bauen ein positives Bild ihrer Selbst und ihrer Umgebung auf. Sport und körperliche Aktivität verringern in großem Maß das Aggressivitätslevel, das heißt, sie wird durch die kreative Teilnahme während der körperlichen Betätigung kanalisiert. In der Entwicklung dieses Projekts lag der Fokus

auf der gegenwärtigen Situation der Gesellschaft und aller Probleme, mit denen sich die aktuelle Gesellschaft konfrontiert sieht, in Familien und bei Jugendlichen, wie Entfremdung, Gewalt in der Familie und zwischen Freunden, die Auswirkungen des ständigen Drucks der Kommunikationsmittel und dem Internet, Drogen... die Kinder müssen darauf trainiert werden, objektive und realistische Kenntnisse zu erhalten. Mit diesem Projekt der Kampfkünste möchten wir eine Strategie aufbauen, die den Kindern und Jugendlichen hilft, ihre Umgebung, ihren Ort und ihrer Rolle in der Familie und Gesellschaft weitsichtig zu verstehen. Die Jugendlichen diesen Alters sind nicht reif genug, um die Probleme wirklich zu verstehen, und trotzdem können sie sich


Kapap positiv von den sozialen Werten beeinflusst sehen. Eine Lösung könnte sein, Sport zu fördern und beliebt zu machen und wir glauben, dass die Kampfkunstschule einer der Möglichkeiten war, menschliche Werte zu vermitteln und den sportlichen Drang in der jungen Bevölkerung zu stärken. Die mit der Implementierung des vorgeschlagenen Projekts zu erreichenden Ziele: Das Projekt setzt sich als Ziel, die Schüler der Grund-und Mittelschulen in den Sport und die Kampfkünste einzuführen, damit sich ihr Interesse auf Aktivitäten richtet, die ihnen dabei helfen, bessere Lebensbedingungen zu erreichen, wodurch ihre geistige und körperliche Entwicklung gefördert wird. Das Ausüben von Sport im Jugendalter trägt zur Prävention von Gewalt und Drogenmissbrauch bei und schafft bei den Jugendlichen Bewusstsein für das Wertesystem. Aktivitäten der Projekte nicht formalerErziehung: Innerhalb des Projekts und neben den sportlichen Aktivitäten arbeitet man an der Rolle des Sports im weitesten Kontext, in der Entwicklung von zwischenmenschlichen Beziehungen und von

Kommunikationsweisen. Durch verschiedene Formen sportlicher Aktivitäten, zusätzlich zur körperlichen Ausbildung, entwickeln die Schüler Sportsgeist und gesunde Einstellungen zum lebenslangen Lernen sowie positive Werte wie Vertrauen zwischen Personen, die Identifikation und Lösung von Kommunikationsproblemen und Missverständnissen und eine positive Sichtweise auf Diversität und Toleranz. Die Entwicklung von Vertrauen zwischen Personen ist entscheidend für gegenseitigen Respekt, eine offene Geisteshaltung, Verständnis und Empathie. So kann die Ausbildung von Kommunikationsfähigkeiten, Kooperation im Team und die positive Bewertung von Diversität gefördert werden. Der Erfolg von Vertrauen, Kommunikation, Kompetenz und Toleranz ermöglicht es, die Persönlichkeitsentwicklung, die Veränderung des Verhaltens und die Prävention möglicher Konflikte in der Familie und Gesellschaft zu erleichtern.

Das Ziel der formlosen und erzieherischen Aktivitäten: Die Sensibilisierung in der sozialen Wa h r n e h m u n g , d a s h e i ß t , d a s

Bewusstsein d a f ü r, dass die Exaktheit unserer Beobachtungen von anderen von der Präzision abhängt, mit welcher wir bestimmte Informationen (verbal und nonverbal) hervorheben können (zusammenstellen, wahrnehmen). Dieses experimentelle Wissen verbessert die persönliche Wa h r n e h m u n g u n d s t ä r k t d a s Vertrauen bei zwischenmenschlichen Kommunikationssituationen. Das Projekt setzt sich als Ziel, die J u g e n d l i c h e n m i t i h re n I n t e re s s e n , die auf Aktivitäten gelenkt sind, die i h n e n b e s s e re L e b e n s b e d i n g u n g e n ermöglichen, zu vereinen, die körperliche und geistige Entwicklung zu unterstützen und zusätzliche Informationen und Motivationen, die bei der Ausprägung desselben beteiligt sind, zu fördern. „Der Anfang aller Weisheit, ist die Verwunderung.“ Aristoteles „Erkenne dich selbst und du wirst alle Kämpfe gewinnen.“ Sun Tzu


Feuer: Schnelle gerade und gestossene Schlagsequenzen (Kettenschlag) symbolisieren den explosiven Charakter und die feurige Hitze des Elements Feuer. In Bezug auf den KĂśrper steht das Element Feuer in Verbindung mit dem Herz und dem DĂźnndarm.


Das Element Feuer ist eines der fünf Elemente im Hung Gar System. Techniken, welche diesem Element zugeordnet werden, finden ihren Weg ins Ziel meist direkt und ohne Umschweife, wie beispielsweise mit einem sogenannten Kettenschlag (auch “Kettenpunch” genannt). Allgemein betrachtet symbolisieren diese Techniken den explosiven

Charakter des Elements und werden bevorzugt mit dem Tiger-Stil bzw. Tiger-Techniken in Verbindung gebracht. Betrachtet man die Art des Angriffs von einem Tiger, erkennt man, dass er gerne direkt, gerade und mit messerscharfen Krallen angreift. Bei der Ausführung von Feuer-Techniken spielt auch die Arbeit mit dem Qi, der inneren Energie, eine wichtige Rolle,

denn ebenfalls eine explosive Art von Kraft gefragt ist. Schaut man einem Hung Gar Praktizierenden beim Üben von typischen Feuer-Techniken zu, so entsteht das Bild von einem aufbrausenden und temperamentvollen Krieger, der mit sehr offensiven Techniken kämpft. In der traditionellen chinesischen Medizin wird das Element Feuer mit den Organen Herz


(Ying-Organ) und Dünndarm (Yang-Organ) assoziiert. In dieser traditionellen Heilkunst besitzt das Herz, ähnlich wie in der modernen Schulmedizin, eine übergeordnete Rolle. Es versorgt alle anderen Organe im Körper über den Blutkreislauf mit lebenswichtigen Stoffen und nimmt dadurch eine zentrale Position im System der inneren Organe ein. Wie wir wissen gäbe es ohne das Herz daher kein Leben bzw. könnten wir nicht leben. Wie im letzten Artikel über die fünf Elemente im Allgemeinen erwähnt, gibt es im Hung Gar Kung Fu nicht „nur hart“ oder „nur weich“. Auch wenn die Art von Feuer-Techniken vorwiegend direkt und gerade ist, so können sie auch wie ein sich entladender, zerstörerischer Blitz einschlagen, oder sich wie sanft bewegende Flammen nach dem Wind und um Hindernisse herum bewegen. Es ist wichtig zu verstehen, dass es sich hierbei nicht nur um blosse Kampftechniken handelt, sonder n man von verschiedenen Strategien und Formen von Kräften ausgehen muss, abhängig davon, was dem praktizierenden Hung Gar Schüler in einer bestimmten Situation am besten nützt, respektive was er erzielen möchte. Für den westlichen Schüler ist die Verknüpfung des Elements Feuer mit dem Tier Tiger meistens eine der nachvollziehbarsten


Schlussfolgerungen. Auch das Herz, ein Organ welchem wir starke Emotionen wie beispielsweise Freude und Liebe zuschreiben, scheint gut zum Tiger-Stil und dem Element Feuer zu passen. Vielleicht sind es diese offensichtlichen Ähnlichkeiten in ihrer Charakteristik, warum dieser Zusammenhang am ehesten von neuen, wissbegierigen Schülern entdeckt wird. Betrachtet man das Element Feuer im Hinblick auf den Kampf kann erneut festgestellt werden, dass wann immer der direkte, unausschweifende Weg im Kampf die Lösung ist, von Feuertechniken gesprochen werden kann. Natürlich ist dies komplexer zu verstehen als gesagt, da sich wie bereits erwähnt im Hung Gar hinter einem Element nicht nur einzelne Techniken, sondern ein komplettes System verbirgt. Ein Teilsystem sozusagen, welches einen integralen Bestandteil des ganzen Hung Gar Kung Fus bildet. Der lernbereite und willensstarke Schüler wird auf seinem Weg zu besseren Fähigkeiten jedoch


unweigerlich auch dieses Geheimnis lüften können - sofern er stets versucht über den Tellerrand hinaus zu schauen, weiter zu lernen und einem wahren Lehrer folgt.

Metall: Die spaltenden Bewegungen (kräftige Rückhandschläge) der Metall-Techniken, welche die Schläge einer Axt imitieren, stehen körperlich gesehen in engem Zusammenhang mit der Lunge und dem Dickdarm.


Das Element Metall ist ein weiteres der fünf Elemente im Hung Gar System und sorgt bei den Schülern oft für Unklarheit. Häufig wird in der FünfTeile-Lehre nach Antworten gesucht, in welcher das Element Metall (wie andere auch) in verschiedenen Zyklen beschrieben wird und ihm verschiedene Bedeutung zugeschrieben werden (zum Beispiel: “Die Axt welche das Holz spaltet, aber

wiederum auch durch das Holz abgestumpft werden kann”). Da wir in der Natur in Vergleich zu den Elementen Holz oder Erde nur wenig Bezug zu diesem Element haben, kann Metall für den Schüler zu Beginn verwirrend und schwer fassbar erscheinen. Spätestens seit meinem letzten Artikel über die fünf Elemente im Allgemeinen wissen wir ja, dass es bei den Elementen im Hung Gar

ausschliesslich um den Kampf geht, in den Worten meines Si Hings ausgedrückt: “Just to destroy the human body”. In Bezug auf die Kampftechniken trifft das Bild der spaltenden Axt partiell zu, denn das Prinzip des Metalls wird oft in einer Bewegung des Auseinanderziehens oder Auseinanderreissens (“Spalten”) ausgeführt. Metall-Techniken sind insbesondere auf kurze Distanzen


ausgelegt und werden unter anderem aus diesem Grund mit dem LeopardenStil verknüpft. Mit der typischen Leopardenfaust, einer halb geöffneten Faust, kann ein Ziel beispielsweise aus kurzer Entfernung und durch den kleinen Auftrittspunkt (Fingerknöchel) mit grosser Zerstörungskraft getroffen werden. Neben seiner kämpferischen Funktion hat das Element Metall auch in der traditionellen chinesischen Medizin seinen Platz und wird mit den Organen Lunge (Ying-Organ) und Dickdarm (Yang-Organ) assoziiert. Wie im Text zum Element Feuer in Bezug auf die Organe Herz und Dünndarm erwähnt, spielt ein Ying-Organ in der Regel immer eine bedeutendere Rolle

als das Yang-Organ, weswegen dieses oft nur in einem Nebensatz erwähnt wird. Neben der traditionellen chinesischen Medizin hat auch die moderne Schulmedizin inzwischen erkannt, dass die Lunge als Spiegel der Haut betrachtet werden kann. Der Ursprung diverser Hauterkrankungen ist auf ein Ungleichgewicht in der Lunge und somit im Element Metall zurückzuführen. Ein bekanntes Beispiel ist das Rauchen, was neben diversen anderen Nebenwirkungen nachweislich vor allem auch die Haut negativ beeinflusst. Betrachtet man das Element Metall im Hinblick auf Kampf und Verteidigung kann ein eher unerfahrener Schüler zu Beginn seiner

Ausbildung oftmals keinen direkten Bezug zum Element Metall sehen. Dennoch hoffe ich, dass dieser Artikel sowie das fleissige Üben von MetallTechniken mehr Klarheit über diese interessanten Prinzipien von diesem Element gewinnen wird. Wie bei den anderen Elementen auch hängt die Tiefe des Wissens über das Element Metall mit fortwährendem Üben, Fragen und Lernen von einem guten Lehrer zusammen. Ich hoffe, dass in Zukunft noch sehr viele Schüler den Weg eines Hung Gar Meisters gehen werden und auf ihrem Weg das volle Potential des Hung Gar Systems sowie dessen Untersysteme entdecken und Geheimnisse erlernen werden.







Bruce Lee Für Bruce Lee war das Jeet Kune Do kein Stil. Es war ein Prozess der Selbstfindung und von konstantem Wachstum. Die Kampfkunststile der ganzen Welt besitzen ihre eigenen For men, Bewegungen und Techniken, und die Experten jedes Einzelnen starten in den Kampf und denken, sie hätten alle Antworten. Bruce Lee weiger te sich, das JKD einen Stil zu nennen, da er diese Bezeichnung als Begrenzung empfinden würde. Er sagte oft: „Es gibt nicht so etwas wie einen Stil, wenn man die Wu r z e l n des Kampfs komplett versteht“. Das

Text und Fotos: Harinder Singh Vorstandsmitglied und Offizieller Senior-Trainer des PSF (System der Progressiven Kämpfe)


Jeet Kune Do echte Genie des JKD wird erst in der Veränderung deutlich und das ist an der Metamorphose erkennbar, die sowohl Bruce Lee als auch seine Kunst erfuhren. Mit seinen klassischen Anfängen im Wing Chun ist es zu militärischen und polizeilichen wirksamen Techniken geworden, die wir im PSF (System der Progressiven Kämpfe) auf der ganzen Welt unterrichten. Um das JKD wirklich zu verstehen, müssen wir den Prozess und die Entwickelung beobachten, die Bruce Lee gemacht hat, seit er ein Junge von 1 3 J a h r e n w a r, d e r m i t d e m legendär en Meister Ip Man W ing Chun gelernt hat, bis dorthin, dass er vom Präsident der UFC Dana White als Opa der MMA anerkannt wurde.


Jeet Kune Do Die Entwicklung des Jeet Kune Do Wing Chun – Der Kern Warum wählte Bruce Lee aus allen Kung Fu-Stilen, die in Hong Kong 1950 gelehrt wurden, das Wing Chun aus? Auch wenn Bruce Lee eine Art Ausbildung in den fließenden Bewegungen des Wu-Stils Tai Chi von seinem Vater erhalten hatte, begann sein er nsthaftes Training in den Kampfkünsten im Alter von 13 Jahren. Als er sich in der vom Großen Meister Ip Man geleiteten Wing Chun-Schule einschrieb, war sein einziges Ziel, die gefährlichen Straßenkämpfe zu überleben, auf die er in den Gassen und Dächern in Hong Kong treffen würde. Als Jugendlicher hatte Bruce einige Auseinandersetzungen mit den Jungs von den Banden und begann, sich einen Ruf als Straßenkämpfer zu erarbeiten. Zu seiner eigenen Sicherheit verbrachte Lee unzählige Stunden, in denen er seine Fähigkeiten mit Ip Man und seinen besten Schülern weiterentwickelte. Bruce erler nte die drei klassischen Formen. „Form der kleinen Idee“ Si Lum Tao, Chum Kil „eine Brücke bauen“ und die „stoßenden Finger“ Bil Jee. Von dieser Basis aus erlernte er Chi Sao – klebende Hände – und 60 der 108 Bewegungen mit der Mook Jong (Holzpuppe). Das Wing Chun war das einzige formale Kampfkunsttraining, das Bruce erhielt, und bildet den Kern des Jeet Kune Do. Die Ideen von der Ökonomie der Bewegungen, die Gleichzeitigkeit von Angriff und Abwehr, die Theorie der zentralen Linie, das Abfangen, der konstante Druck nach vorne und das Training von Sensibilität sind die grundlegenden Fundamente im JKD. Selbst in dieser ersten Etappe hatte Bruce einen neugierigen und forscherischen Geist. Er suchte nach den Meistern anderer Stile und mit ihnen nach Geheimnissen der Kampfkünste. Er nahm auch Prinzipien des Eskrima seines Bruders auf. In der Mittelschule nahm er sogar an einem Turnier für östliches Boxen teil und gewann. Im Alter von 18 Jahren verließ Bruce Lee Hong Kong und gelangte in die USA, wo er unverzüglich damit begann, sein Kampfsystem anzupassen, um sich an seine neue Umgebung und seine nun größeren Gegner zu adaptieren. Die traditionelle „zu strenge“ Form beachtend, begann Bruce, die Winkel, Haltungen und Fußarbeit im Wing Chun anzugleichen. Er empfand, dass Wing Chun zu viel Nachdruck auf Handtechniken für geringe Entfernungen lege auf Kosten von Tritttechniken für mehr Reichweite.

Jun Fan Gung Fu Ein wichtiger Wendepunkt in der Metamorphose von Bruce Lee war sein Training mit dem traurigerweise

verstorbenen, berühmten Kung FuMeister Wong Jak Man. Bruce beendete den Kampf in wenigen Minuten und hinterließ seinen Gegner kampfunfähig. Nach dem Kampf begann Bruce, seine Aktionen zu analysieren und war nicht gerade beeindruckt von seinem Auftritt. Er fühlte, dass er den Kampf in Sekunden hätte beenden sollen. Sein Festhalten an den Stil hinderte ihn daran, sich an die Techniken des Law Horn Kuen seines Gegners anzupassen. Er blieb am Ende der Auseinandersetzung ungewohnt atemlos zurück und spürte, dass er nicht in perfekter Form war. Dieses Zusammentreffen intensivierte Bruces Suche nach der ultimativen Realität im Kampf. Dank diesem Ziel konnte er letztendlich die Grenzen des Stils Wing Chun sehen und begriff die Bedeutung der körperlichen Verfassung, der funktionalen Kraft und der Entwicklung von bestimmten Eigenschaften. Bruce Lee widmete sich von da an fanatisch seiner allgemeinen Entwicklung als Athlet – so sehr. dass die Ausbildungsprinzipien und -strategien, die er in den 60ern und Anfang der 70 einsetzte, fast 50 Jahre später immer noch Avantgarde sind. Jun Fan Gung Fu leitet seinen Namen von einer Variation des chinesischen Namens von Lee ab. Es ist eine Hybridform, in welcher Wing Chun den Hauptker n bildete und insgesamt 26 andere Stile darum herum kreisten. Es war während der Entwicklung von Jun Fan, als Bruce Lee seinen eigenen besonderen Stil fand, Tritte abzugeben, basierend auf den Stilen von Nordchina und dem französischen Savate. Das war die Materie, die er in den Schulen in Seattle und Oakland in den 60er-Jahren unterrichtete. Bis 1967 sezierten Bruce Lee und Dan Inosanto die 26 Künste in ihrer Suche nach den universalen Wahrheiten des Kampfes, die Entwicklung einer seiner Forschungen und das Training in diesen 26 Künsten wurden zur als Jun Fan Gung Fu bekannten Kunst.

DIE SECHSUNDZWANZIG KAMPFELEMENTE DES JUN FAN 1. Wing Chun 2. Nördliche Gottesanbeterin 3. Südliche Gottesanbeterin 4. Choy Li Fut 5. Tai-Chi Chuan (Stil der Familie Wu) 6. Paqua 7. Hsing-I 8. Bak-Hoo Pai (Weißer Kranich) BakFu Pai (Weißer Tiger) 9. Adlerstil 10. Ng Ga Kuen (System der fünf Familien) 11. Ny Ying Ga (System der fünf Familien) 12. Bak Mei Pai (Weiße Bergspitze) 13. Shaolin des Nordens 14. Shaolin des Südens 15. Bok Pai

16. 17. 18. 19. 20. 21. 22. 23. 24. 25. 26.

Law Horn Kuen Chin Na Affen-Kung-Fu Form des Betrunkenen Affen östliches Eskrima östliches Boxen östlicher Lucha Libre Jujutsu Eskrima Filipino Sikaran Muay Thai (Thailändisches Boxen)

Jeet Kune Do Auf der letzten Seite von „Das Tao des Jeet Kune Do“ schrieb Bruce Lee, dass das Jeet Kune Do nur ein Name war und man sich nicht darauf konzentrieren sollte. Tatsächlich wurde das Jeet Kune Do als solches 1968 geprägt, als Bruce Lee und Dan Inosanto nach einer intensiven Trainingssession nach Hause gingen. Dan Inosanto sagte zu Bruce Lee, „dass er so gut geworden wäre, dass er uns schlägt, bevor wir etwas machen können.“ Bruce antwortete, dass das er einzig den Schlag seines Gegners auffangen oder stoppen würde, bevor dieser dazu fähig wäre, seinen Angriff durchzuführen. Dan fragte ihn: „Wie nennt man diese Methode auf chinesisch?“ Bruce antwortete: „Jeet Kune Do“ - der Weg der abfangenden Faust. Das Jun Fan Gung Fu wurde auf natürlichem Weg zum Jeet Kune Do. Sein Ziel war, den Praktizierenden in die grundlegenden Prinzipien einzuführen und ihm die notwendigen Wahrheiten der Kampfrealität zu liefern. Prinzipien wie die drei Schlagmöglichkeiten, die vier Kampfdistanzen, die fünf Angriffsmöglichkeiten und die sechs Geisteskrankheiten. Von da an war es jeder Einzelne, der dieses Wissen anwenden sollte, um seinen eigenen persönlichen Ausdruck zu finden und seine eigenen Wahrheiten zu entdecken. Das Jeet Kune Do ist kein Produkt, sonder n ein Prozess, die Ursache der eigenen Ignoranz zu erkunden. Nur wenn man seine eigenen Stärken und Schwächen kennt, kann man die Schwächen seines Gegners ausnutzen und sich von seinen starken Punkten fernhalten. Das JKD ist so viel mehr als ein Gefüge aus Techniken und Strategien vieler verschiedener Stile und Systeme. Das JKD vereint vielmehr unterschiedliche Ziele und identifiziert dabei zentrale Themen wie den gebrochenen Rhythmus, die Bewahrung der zentralen Linie und des rhythmischen Flusses und die Fähigkeit, die Techniken des Gegners „einzupassen“. Bruce Lee forderte Kampfkünstler heraus, beständig zu wachsen und sich zu verändern und entwickeln, wie es die Zeiten oder Situation erforderte. Er sprach auch davon, die beste Technik für die jeweilige Situation zu finden und später eine Möglichkeit zu entwickeln, in der Kunst zu tricksen. Nach alldem gibt es, wenn man um Leben und Tod kämpft, nichts so unfaires wie der Angriff auf die Augen, die Tritte in die Leiste


oder Bisse ins Gesicht. Bevor Bruce Lee nach Hong Kong ging, um Filme zu machen, zertifizierte er nur einen einzigen Mann als Stufe III im Jeet Kune Do, Dan Inosanto, und hinterließ ihm die Position des Hauptausbilders in der Schule LA Chinatown. Nach dem Tod von Bruce Lee 1973 blieb Dan Inosanto mit dem Erbe des Jeet Kune Do zurück. Er fuhr damit fort, die Kunst zu unterrichten und weiterzuentwickeln, so wie es Bruce Lee wollte, und gründete die Akademie Kali. Er reiste mehr als 35 Jahre lang durch die Welt und führte die Kunst und Philosophie Bruce Lees weiter. Dank des Einfluss' von Inosanto in den letzten 35 Jahren gibt es qualifizierte JKD-Ausbilder auf der ganzen Welt. Die Schönheit des JKD findet man in seiner Fähigkeit, sich zu verändern und anzupassen. Mit den Jahren fügten Dan Inosanto und Paul Vunak das Brasilianische Jiu Jitsu und die Bisse und Stiche des Kino Mutai hinzu, um den Gefahren des Bodenkampfs zu begegnen. Wenn es sich um jemanden handelt, der viel mehr als ihr wiegt oder um ein Szenario mit mehreren Angreifern, ist die Fähigkeit, auf dem Boden zurechtzukommen und erneut auf die Beine zu kommen, fundamental für den Erfolg einer militärischen Operation oder eines Straßenkampfs.

Das Zeitgenössische Jeet Kune Do – die Einflüsse der MMA Wie das JKD sich weiterhin verändert und ausbaut, so machen es auch unsere Trainingsmethoden. Wenn die Kunst als zeitgenössisch und funktional gedacht werden sollte, zu jeder Zeitspanne, muss sie der stärksten Technik dieser Zeit gewachsen sein und in diesem Moment denken wir, dass diese Kunst die MMA sind. Wir machen nicht mehr unsere Techniken aus s t a t i s c h e n Referenzpunkten heraus – wir machen sie im Kampf. Techniken mit der Bedrohung eines Schlags auf das Gesicht oder eines Tritts auf das Bein zu üben, hält uns realistisch und stellt besser die Realität des Kampfes in der gegenwärtigen Welt dar.


Hättet ihr das Glück gehabt, an einem JKD-Unterricht Ende der 70er und 80er teilzunehmen, in der Akademie Kali von Inosanto, hättet ihr wie ein vollständiger Boxer trainiert sein sollen. Ihr hätte in allen Kampfdistanzen zu kämpfen wissen müssen, im thailändischen Boxen fließend und im Savate stehend, und später im Jiu-Jitsu, um auf dem Boden zu kämpfen und bis zum Wing Chun für das Grappling und später im Kali Eskrima oder um mit Waffen zu kämpfen. Die Idee, wie Wasser zu sein und dazu fähig zu sein, sich an die Leere anzupassen, ähnelt sehr der Idee, in der ärmlichsten und widerlichsten dunklen und gefährlichsten Gassen der Welt aufgelesen und hinterlassen zu werden. Nur durch die Anpassung an die Situation werdet ihr dazu fähig sein, jede Art von Straßenkampf, der auftreten kann, zu überleben, sei es stehend, auf dem Boden, mit Waffen oder gegen mehrere Angreifer. 1993 wurde die UFC der Welt präsentiert. Damals gab es weder Gewichtsklassen noch Zeitbegrenzungen. Wir haben Individualstile gesehen, die sich untereinander deckten: la lucha gegen Boxen, Jiu-Jitsu vs. Kickboxen, Karate vs. Judo. In fast allen Konflikten beschränkte sich der Konflikt auf Boxer gegen Grappler. Im Jahr 2010 war die UFC auf eine globale Skala gestiegen und MMA ist der Sport mit dem schnellsten Wachstum weltweit. Es wurden Gewichtsklassen und Runden mit Zeitmessung eingeführt, und die Kampfkünstler verstehen die Notwendigkeit, mit einem gleichzeitigen Spiel von Schlägen und Grappling zu rechnen. Wenn wir Lioto Machida im Oktagon sehen, haben wir die Möglichkeit, die Prinzipien des Zeitgenössischen JKD auf höchstem Niveau zu beobachten. Machida verwendet sein charakteristisches Beinspiel, die Entfer nung, die Vertrautheit mit der Linie und die besondere Verbindung, um den Gegner zu kontrollieren und anzugreifen. Er bleibt nicht in der Ecke und versucht, zu schlagen und Faustschläge abzuwehren. Lioto versteht die Kampfstruktur der MMA – im Wesentlichen das thailändische stehende Boxen und das Brasilianische Jiu-Jitsu am Boden. Lioto weiß, dass sich seine Gegner nicht in einer niedrigen Haltung bücken werden und sich ihm mit einem umgedrehten Faustschlag nähern werden – wie es einer seiner stilistischen Kollegen vom traditionellen Karate aus machen würde. Stattdessen werden sie Boxschritte machen und Jabs und Crochés ausstoßen. Er weiß, dass seine Gegner nicht seitliche Tritte auf den Kopf machen werden, sondern kreisförmige thailändische Tritte. Er ist sich auch jederzeit bewusst, dass sein Gegner die Möglichkeit hat, sich auf seine Beine zu stürzen, um ihn zu Boden zu reißen. Nach alldem hat er deshalb den schwarzen Gürtel im Brasilianischen Jiu-Jitsu erhalten. Dieses Verständnis von der Struktur der MMA ermöglicht es ihm, die Merkmale, die er von seiner traditionellen Ausbildung im Karate aus entwickelt hat, anzuwenden. Er unterbricht seine Gegner in der Art von Bruce Lee, was es ihm möglich macht, spektakuläre, grazile Schläge auszuüben, während er nie geschlagen wird. Auf eine sehr JKD-Weise hat er sein Karate angepasst, um in der Struktur der MMA-Kämpfe zu brillieren, er hat seine Kampfform so entwickelt, dass sie zeitgenössisch wird. Die traditionellen Kampfkünstler sollten sich an Machida ein Beispiel nehmen.


Jeet Kune Do Der Zeitgenössische Jeet Kune Do – Tricks, um auf der Straße zu kämpfen Unsere Strategie des Bodenkampfs ist, mit wenigen Worten, Tricks zu machen. Dafür verwenden wir Brasilianisches Jiu-Jitsu und die philippinische Kunst des Kino Mutai. Das Kino Mutai ist die alte Kunst, ohne Unterbrechungen zu beißen und die Stiche, die Guro Dan Inosanto für schwierige Situationen im Straßenkampf hinzugefügt hat: jene, in denen unser Leben oder das unserer Liebsten in

Gefahr ist. Weder das Kino Mutai noch das Brasilianische Jiu-Jitsu fanden sich zwischen den 26 originalen Bestandteilen des Kampfes von Lee und wurden später von Dan Inosanto und Paul Vunak ergänzt, um sich der Gefahr vieler Straßenkämpfe, die am Boden enden, zu stellen. Ich würde gern einen Moment Pause machen und sagen, dass die Techniken, die wir mit Kino Mutai verwenden, einige der brutalsten, grausamsten und gewaltsamsten sind, die der Mensch kennt. Es gibt nur zwei verantwortbare Gründe, um solch eine Brutalität einem anderen menschlichen

Wesen zuzufügen: militärische Verpflichtung oder Verteidigung der Familie vor einer tödlichen Bedrohung. Jeder kann beißen, aber man muss effektiv wann und wo zu beißen wissen. Ihr solltet euren Gegner fünf bis acht Sekunden ohne Unterbrechung beißen können, mit dem Ziel, ihm ausreichend Schmerz zu verursachen, um genug Raum zur Flucht zu erzeugen. Ihr solltet in Kombination beißen können und eurem Gegner eine Beißwunde zufügen können. Ihr müsst eine Beißwunde in eine Richtung vortäuschen können, um ein Ziel leichter zu öffnen, eine Technik


namens „indirekt und progressiv beißen“. Das Beißen und Stechen im Kino Mutai ist wie die Spitze eines Eisbergs: die restlichen 90% desselben sind unter Wasser und ihr seht sie nicht. Deshalb liegt das Geheimnis des Kino Mu t a i i n s e i n e r E i n g l i e d e r u n g m i t d e m Brasilianischen Jiu-Jitsu und der Entwicklung einer Einheit von Geist und Körper, durch K o o rd i n a t i o n , d i e h a u p t s ä c h l i c h m i t der Bewahrung der körperlichen, geistigen und spirituellen Energie eines jeden Einzelnen zu tun hat. Das Brasilianische Jiu-Jitsu ist wie ein Panzer, der für Mobilität am Boden sorgt, für das Gleichgewicht und die Haltung, die von einer Position mit einer geeigneten Grundlage in die andere führt. Wenn euch in einem verdeckten Straßenkampf ein größerer Mann gegen den Boden schlägt, ist es notwendig, sich unmittelbar in die Guard-Position zu begeben und sich an ihn zu klammern. Er wird euch erneut packen und wiederholt schlagen. Er wird euch ins Gesicht schlagen. Ihr müsst ihn packen, warten, bis er müde wird und ihn beißen, wenn er ohne Atem bleibt. Erschöpft, wird er nicht dazu fähig sein, sich zu bewegen oder zu verteidigen. Die Kanonen dieses Panzers sind die Bisse und Kratzer. Wenn ihr versucht, den Gegner zu beißen, bevor er sich erschöpft, wird sich sein Adrenalin aktivieren und er wird sich freimachen. Ihr habt eure Geheimwaffe enthüllt und es wird sehr schwierig werden, den Gegner erneut zu beißen. Ihr müsst raffiniert sein! Und vielleicht flüstert ihr einige Obszönitäten in sein Ohr, bringt ihn aus dem Gleichgewicht und er wird sich an euch klammern. Hört auf zu kämpfen, während er sich entspannen kann, und wartet. Lasst ihn Faustschläge ausstoßen, während ihr sie aushaltet und wartet. Der Widerstand, oder die Fähigkeit, seine eigene Energie zu bewahren, ist die wichtigste Eigenschaft, die man für einen Straßenkampf ausbauen kann. Wenn ein großer Mann euch am Boden gefasst hält, seid ihr fertig, wenn ihr nicht zu atmen und eure Energie zu erhalten wisst. Es wird nötig sein, die Kino MutaiReaktion zu aktivieren, bevor das Gewitter


Jeet Kune Do ausbricht. Um die Energie zu bewahren, die nötig ist, um die funktionale Fähigkeit und die Atmung stets zu kontrollieren. Um diese Werkzeuge zu entwickeln, setzen wir die Methodologie des Trainings des Zeitgenössischen Jeet Kune Do ein, bekannt als „Kraft der Aktion“. Kraft der Aktion verwendet Kettlebells, Tai-Chi, Malavidya (Übungen für das Körpergewicht der alten Inder) und das Gada (die indische Masse), um den gegenwärtigen Praktizierenden des Jeet Kune Do dabei zu helfen, ihre Qualitäten für den Ring und die Straße zu entwickeln. Ihr werdet isometrische Kraft entwickeln müssen, mit dem Ziel, sie genügend Zeit zu bewahren, um euren Gegner zu überleben. Die isometrische Entwicklung richtet sich auf die Sehnen, da die Sehnen 500 Mal stärker sind als die Muskeln. Die Gewinne davon sind ewig: habt ihr sie einmal, habt ihr sie! Bruce Lee und die Mehrheit der traditionellen Kampfkunstsysteme, seien sie chinesisch, japanisch, indisch oder philippinisch, wussten um die Notwendigkeit des isometrischen Trainings, aufgrund seiner funktionalen Vorteile. Zu Beißen und zu kratzen, wie wir es machen, ist durchgehend. Man muss sich wie ein Alien an den Gegner klammern und ihn zwischen fünf und acht Sekunden lang beißen, wodurch man irreparable Schäden erzeugt. Das führt dazu, dass der Gegner körperlich und emotional unfähig bleibt. Denkt an

die Mehrheit der Bodenpositionen im Brasilianischen Jiu-Jitsu, wie Guard, geschlossener Guard, seitliche Kontrolle, Half Mount und Full Mount. Beachtet, wie nah seine Nervendruckpunkte eurem Mund sind, wie Ohren, Augen, Kehle, Brustwarzen, Rückenmuskeln, Bizeps, Zehen, Achillesferse und die Leiste. Nachdem er die Primaten erforscht und mit den Gracies trainiert hat, baute Sifu Paul Vunak einmal mehr die Kunst durch die Ergänzung um mehr als 144 Bisse aus, wobei er Kino Mutai mit den Position des Brasilianischen Jiu-Jitsu kombiniert hat. Dies bildet einen entscheidenden Teil des Trainings des Zeitgenössischen Jeet Kune Do für die schlimmsten Szenarien.

Resümee Die Kunst von Bruce Lee entwickelte und veränderte sich, um sich an die Umgebung und die Gegner anzupassen, mit denen sie konfrontiert war. Das ist seit ihrer Progression vom Wing Chun, im Jun Fan und letztlich im Jeet Kune Do deutlich. Dies manifestiert sich auch in ihrer physischen Entwicklung. Er konstruierte einen erstklassigen physisch, wo alles Teil des funktionalen Muskels war und ohne auffällige Teile. Bruce Lee hat Millionen Leute auf der ganzen Welt inspiriert, weil er uns zeigte, was möglich ist, wenn man sich wirklich mit seinem maximalen Potential ausdrückt. Seine Metamorphosen

zeigen, dass der Mensch als Lebewesen viel wichtiger ist als jegliches etablierte Muster oder stilisierte System. Das Jeet Kune Do hat sich um den athletischen Fortschritt der MMA herum weiterentwickelt, und hat sich auch durch die immer barbarischeren Forderungen des modernen Kampfs auf der Straße verändert. Das Kino Mutai und das Brasilianische Jiu-Jitsu, die Künste Nummer 27 und 28, ermöglichen es, sich an seinen Gegner anzupassen, wenn eine Situation zum schlimmsten aller Fälle kommt, dem Boden. Diese zwei Künste ermöglichen es, sich den Bewegungen eines Angreifers anzupassen und seine Techniken zu euer n Techniken zu machen. „Das Endresultat des Trainings des Jeet Kune Do ist das Hervorbringen eines Kampfkünstlers, der keinerlei Struktur oder Form besitzt. Deshalb besitzt er alle Strukturen, und alle Formen. Er ist dazu fähig, sich jeder Situation anzupassen, wie das Wasser jede Form jeglichen Behältnisses anpasst. Dazu fähig, zum Beispiel, ein leeres Glas zu füllen“ - Paul Vunak Harinder Singh ist Vorstandsmitglied und Oberer Trainingsleiter des PSF (Systeme der Progressiven Kämpfe). Er wird im November ins UK reisen, um das Zeitgenössische Jeet Kune Do von Paul Vunak zu unterrichten. Um mehr Informationen zu erhalten, kontaktiert den UK-Regionaldirektor Michael Wright über die Homepage www.thepfse




REF.: • TOYAMA1

Alle DVDs, die von Budo International produziert werden, sind mit einem speziellen Hologramm-Aufkleber versehen und werden allein in den Formaten DVD-5 oder MPEG-2, jedoch niemals in VCD, DivX o. ä. angeboten. Zudem zeichnen sich unsere DVD Hüllen durch die hohe Qualität in Druck und Material aus. Falls diese DVD und/oder die DVD Hülle nicht den oben genannten Ansprüchen entspricht, handelt es sich um ein illegale Raubkopie.

ORDERS: Budo international. net





Ein Interview der Kampfkunst-International mit Selim Bugur

Selim Bugur ist Instructor unter Sifu Larry Hartsell, einem Originalschüler von Bruce Lee, für Jeet Kune Do und JKD Grappling. Desweiteren ist er ein direkter Schüler von Frank Burczynski und assistiert ihm bei seinen Seminaren. Zur Zeit gibt Selim Bugur an verschiedenen Orten in Berlin Jeet Kune Do Unterricht und gibt Seminare im In- und Ausland. Er ist der Gründer der Berlin Jeet Kune Do Group und gibt die Kampfkunst von Bruce Lee an die nächste Generation weiter. K-I: Wann haben Sie mit dem Training angefangen? Ich begann meine sportliche Laufbahn 1987 mit Tae Kwon Do. Später habe ich durch meinen Bruder den Zugang zur philippinischen Kampfkunst Escrima gefunden und begann mit dem Kampfkunsttraining. Er war ein direkter Schüler von Guro Anthony Davis und lernte von ihm Serrada Escrima. Parallel

zu diesem Training habe ich mich mit Disziplinen wie Ringen, Boxen und Kickboxen beschäftigt. Dann habe ich in den Anfangsjahren des 21. Jahrhunderts Frank Burczynski kennengelernt und begann im Imag e.V. mit dem Jeet Kune Do-Training. Begeistert von den Trainingsmethoden, Kampftechniken und Philosophien von Bruce Lee und dem Trainingsprogramm von Sifu Larry

Hartsell begann ich eine komplette Ausbildung für Jeet Kune Do und Grappling der JKD Grappling Association Los Angeles, USA. K-I: Haben Sie dort nur Jeet Kune Do trainiert? Nein. Mit der Zeit interessierten mich auch andere Kampfkünste. Ich entdeckte später Mixed Martial Arts,

Interview: Olaf Schönau Fotos: Archiv Selim Bugur


JKD


Luta Livre, Brazilian Jiu Jitsu, die indonesische Kampfkunst Silat und andere philippinische Kampfkünste und begann auch diese zu trainieren. K-I: Dann haben Sie bestimmt mit vielen Lehrern trainiert. Welcher Lehrer hat Sie am meisten beeinflusst? In meiner Jugend wurde ich sehr von meinem Bruder beeinflusst. Er war mein erster Trainer. Dank ihm fand ich den Zugang zu den philippinischen Kampfkünsten. Auch das Kampfkunst International Magazin entdeckte ich durch ihn. Er kaufte sich jeden Monat das Magazin und somit hatte ich auch die Gelegenheit es zu lesen. Später habe ich Frank Burczyski kennengeler nt. Seine offene Einstellung zu den Künsten und sein Kampfkunstwissen haben mich sehr beeindruckt. Sein Trainingsstoff ist immer methodisch und didaktisch sehr gut aufbereitet. Dank Sifu Frank trainiere ich heute mit den verschiedenen Trainern in einer Vielzahl von Kampfkünsten: Prof. Pedro Duarte von Brazilian Top Team im BJJ, Sifu Bob Dubljanin im JKD, Silat und Kali und Guro Timm Blaschke

in den philippinischen Kampfkünsten. Sifu Frank öffnet mir jeden Tag neue Türen und baut für mich neue Brücken. Das Training mit den großen Trainer wie Sifu Larry Hartsell, Guro Dan Inosanto, Sifu Richard Bustillo, Sifu Tim Tackett, Prof. Murillo Bustamante, Prof. Renato Migliaccio, Prof. Roberto Atalla, Guro Rick Faye, Sensei Erik Paulson und mit den ganzen Schwarzgurten aus der Hilti Mannschaft kann ich nur ihm verdanken. Ich habe bestimmt jetzt einige vergessen zu nennen. Das soll aber nicht bedeuten, dass sie für mich keine großen Namen sind. Es sind einfach unglaublich viele gewesen, von denen ich viel lernen durfte. K-I: Welche für Graduierungen haben Sie erworben? Ich bin Lehrer für Serrada Escrima unter meinem Bruder. Desweiteren habe ich für Ringen eine Trainerausbildung abgeschlossen. Schließlich bin ich unter Sifu Larry Hartsell für JKD und JKD Grappling Instructor und Blaugurt im BJJ unter Prof. Pedro Duarte. K-I: Sprechen wir doch bitte über die Berlin Jeet Kune Do Group

Die Berlin Jeet Kune Group wurde im Juni 2008 von mir gegründet. Nachdem ich für JKD zum Instructor ernannt wurde, wollte ich unterrichten. So entstand dann eine Gruppe aus JKD-Interessenten, die bei mir in einer anderen Sportschule in Berlin/Kreuzberg anfingen zu trainieren. K-I: Wie hat sich die Gruppe in den Jahren weiterentwickelt? Sie ist gewachsen und wächst weiter. Ich gebe zur Zeit regelmäßig im In- und Ausland Seminare und bilde Leute aus. Zur Zeit bin ich regelmäßig in der Türkei und gebe Seminare. Dort wird in einigen Städten das Trainingsprogramm der Berlin Jeet Kune Do Group unterrichtet. K-I: Was sind die weiteren Pläne? Weiter trainieren und dabei Freude haben. Ich möchte mich weiterentwickeln und möchte gern von meinem Wissen vermitteln und weitergeben. Ich möchte noch besser werden und auch wieder an Meisterschaften teilnehmen. Vielen Dank für das aufschlussreiche Interview und weiterhin viel Erfolg.


Kihon Waza (grundlegende Techniken) ist der wichtigste Teil jedes Kampfkunsttrainings. In dieser DVD zeigt uns der Meister Sueyoshi Akeshi verschiedene Trainingsformen des Kihon mit Bokken, Katana und leerer Hand. In dieser Arbeit wird detailreich jede Technik erklärt, damit der Praktizierende eine bessere Vorstellung von jeder Bewegung und von der Art und Weise hat, wie der Körper mit der Arbeit jedes Kihon im Einklang stehen sollte. Allen Techniken liegt die Abwesenheit von Kime (Kraft) zugrunde, damit der Körper sich gemäß des Battojutsu entwickeln kann, und mag es auf den ersten Blick auch seltsam erscheinen, sollte der gesamte Körper entspannt sein, um die Fähigkeit zur schnellen und präzisen Reaktion zu erlangen. Alle Grundtechniken werden in realer Geschwindigkeit durchgeführt und später erklärt, damit der Praktizierende ein angemessenes Niveau erreichen kann. Die Abwesenheit von Gewicht an den Füßen, die Entspannung des Körpers, das sich-fallen-lassen im Schwerpunkt sind sehr wichtige Details, die der Meister mit dem Ziel, dass der Schüler ein gutes technisches Niveau und eine direkte Verbindung zwischen der Grundtechnik und der echten Anwendung erlangt, betont.

REF.: • IAIDO7

Alle DVDs, die von Budo International produziert werden, sind mit einem speziellen Hologramm-Aufkleber versehen und werden allein in den Formaten DVD-5 oder MPEG-2, jedoch niemals in VCD, DivX o. ä. angeboten. Zudem zeichnen sich unsere DVD Hüllen durch die hohe Qualität in Druck und Material aus. Falls diese DVD und/oder die DVD Hülle nicht den oben genannten Ansprüchen entspricht, handelt es sich um ein illegale Raubkopie.

ORDERS: Budo international. net