__MAIN_TEXT__

Page 1

Das S체dsteiermarkmagazin box & Cover Peter Simonischek liest Anfang Dezember in Wagna. Vorab ein Gespr채ch mit dem Burgschauspieler

box & Leute Zwei Schwestern aus Gamlitz leben seit Jahren in New York. Hier ihre Story

box & Kultur Konzerte, Lesungen, Ausstellungen & mehr. In der S체dsteiermark ist auch im Winter viel los

Peter Simonischek

Lesung im Advent

Gegr체ndet 2000 18. Jahrgang Ausgabe 75 Winter 2017 Zugestellt durch Post.at

Foto: Josef Gallauer

box

www.box-online.at


box

In dieser Ausgabe

das südsteiermark magazin

10 Gamlitzerinnen in N.Y.

20 Letzte Runde

Barbara (l.) und Schwester Heidi stammen aus Gamlitz und leben beide in New York. Hier ihre Story.

Eine dreiteilige Konzertserie mit dem heimische Bluessänger „Sir” Oliver Mally zum Jahresausklang.

08 Peter Simonischek

18 Die Kunstmanagerin

Eine Adventlesung mit dem bekannten Schauspieler zur Musik von Ramsch & Rosen in Wagna.

Seit 2014 leitet Corinna Löw das Greith-Haus in St. Ulrich. Eine Story über ihre Arbeit als Kunstmanagerin.

14 Einfach einzigartig

26 Neujahrskonzerte

Grafikdesignerin Annette Uhl aus Leibnitz präsentiert mit dem Buch „Einfach einzigartig“ eine berührende Bilderbuchgeschichte für Kinder.

Mit den Neujahrkonzerten des Symphonischen Orchesters Leibnitz und der Walzerperlen startet man schwungvoll ins neue Jahr.

16 Klaus-Dieter Hartl

32 Der Kreischberg ruft

Ein Gespräch mit dem Kurator, Künstler und Kunstvermittler anlässlich des 20. Jubiläums der Leibnitzer Galerie Marenzi.

Mit dem Fridge Festival, einem spektakulären Sport- und Party-Highlight, startet das steirische Wintersportparadies Kreischberg in die Saison.

Fotos: Marina Jerkovic/Brandstätter Verlag

Foto: privat

Foto: Lupi Spuma

www.box-online.at

58 Zeit des Backens „Backen in der Winterzeit“ - Das Buch von Theresa Baumgärtner führt uns quer durch Europa.

ab 56 Genusstipps Im Winter legt sich ein Zauber über die Südsteiermark. Und bei südsteirischer Gastlichkeit lässt es sich besonders gut genießen.

64 Steirische Vielfalt Ob Weißweine, Rosé-, Rot- oder Schaumweine – Henry Sams kostet sich durch die steirische Vielfalt im Glas. 7 Tipps zum Nachschenken.

box&Die nächste box erscheint am 14./15. März 2018 Anzeigen- und Redaktionsschluss: 23. Februar 2018 Anzeigen-Hotline: 0699/11 400 983 • Anzeigenpreise und Infos www.box-online.at

impressum

Medieninhaber, Chefredakteur & Herausgeber: Gerhard Ogrisek • Mitarbeiter dieser Ausgabe: Hedi Grager, Isabella Holzmann, Heribert Kindermann, Wolfgang Kühnelt, Marie Mayer, Silvija Ogrisek, Henry Sams, Reinhard Sudy, Renate Tynnauer. Anschrift: Zeitschriftenverlag Gerhard Ogrisek, 8462 Gamlitz, Untere Hauptstraße 238/1. Telefon: 0699/11 400 983 Mail & Internet: office@box.co.at, www.box-online.at • Herstellung: hm.perfectprintconsult.eu. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird keine Haftung übernommen. Alle Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Auflage: das südsteiermark magazin 30.000. Alle mit DB gekennzeichneten Beiträge sind entgeltliche Werbeeinschaltungen. Offenlegung gemäß Mediengesetz § 25: Grundlegende Richtung - boxversteht sich als unabhängiges Magazin für die Südsteiermark. Unternehmensgegenstand des Gerhard Ogrisek Zeitschriftenverlages ist die Produktion von Printmedien. Der Verlag ist ein Einzelunternehmen.

box


Die exzellenten Musiker von Jumpin’up aus Palermo entführten ihr tanzfreudiges Publikum auf eine musikalische Zeitreise in die 50er Jahre und begeisterten bei der ersten Swing Night im Kulturzentrum Leibnitz. Bei der mitreissenden Mischung aus italo-amerikanischem Swing, fetzigem Rock’n’Roll und bekannten Jive-Hits legte so manch ein Fan eine heiße Sohle aufs Parkett.

Filmfestival Ehrenhausen

Foto/Text: Heri Kindermann

Mit Jive, Rock & Boogie

Text: Isabella Holzmann/Foto: Giuseppe Perna

boxrückspiegel

Ins New Orleans der 20er und 30er Jahre zurück versetzt wähnten sich Besucher beim Gamlitzer Kultur-Genussreigen im September mit dem Streetview Dixieclub (Bild). Die Band spielte sich mit Dixieland- und SwingKlassikern in die Herzen der Fans. Im Oktober bewies Harmonika-Weltmeister Rene Kogler mit Steirischer, Gitarre, Klavier und Hackbrett sein enormes Können.

Foto/Text: Heri Kindermann

Dixieland in Gamlitz

... so wird das Jazzfestival Leibnitz Jazz & Wein neuerdings von Publikum und Presse gerne bezeichnet. Bei vier ausverkauften Tagen erübrigt es sich, bei einem viertägigen Festival von einem neuen Besucherrekord zu sprechen – eine Auszeichnung für das an musikalischer Innovation und Österreich-Debuts reiche Programm. Darunter auch der britische Senkrechtstarter Soweto Kinch (Bild), ein unglaublich beschlagener Altsaxophonist mit einem Hang zu Rap und BlackPower-Message, der am zweiten Tag mit seinem furiosen Mix aus Jazz und Rap überzeugte.

Text: Isabella Holzmann / Foto: Peter Purgar

Jazzstern des Südens

Beim Musical „Felicitas Kunterbunt“ nahmen Darstellerin Katharina de Crinis, Obfrau Claudia de Crinis, Titelheldin Ursula Zach, Leiterin Jacqueline Melmer (v.l.) und das gesamte Ensemble ihr Publikum mit auf eine bezaubernde Abenteuerreise. Die Treffen mit Indianern, Drachen und Eisbären wurden schwungvoll auf die Bühne des Theaters im Kino in Arnfels gezaubert.

Foto/Text: Heri Kindermann

Schlossspiele in Arnfels

Dem Kurzfilm widmeten der Kulturverein Ehrenhausen, Obfrau Christine Rauch und Amateurfilmer das 2. Int. Filmfestival Ehrenhausen. 12 Filmamateure aus Slowenien, Deutschland und Österreich, darunter Welt-, Staats- und Landesmeister, zeigten im „Nannerl Gwölb” von Erzherzog Johann Weine bei der Benefizveranstaltung für die Steirische Kinderkrebshilfe ihre Werke. U.a. „Chris & Christina“ (Arnulf Kröll), „Urban Explorer“ (Thomas Windisch), „Motocrossperspektiven“ (Adi Weiss) und „Romeo & Julia“ (Günter Simmerl). Prof. Oto Vrhovnik begleitete auf dem Saxophon den Film von Franc Kopic, Organisator Arnulf Kröll (l.) und Gastgeber GF Peter Stelzl (Foto) stießen auf einen Abend an, der sich sehen lassen konnte. „Kultur, Qualität und gelebte Regionalität haben im Sinne von Erzherzog Johann bei uns ihren festen Platz“, so Stelzl.


Steirische Junker in Graz

Im Rebenland Leutschach gibt es seit langer Zeit ein fruchtbares Nebeneinander von Reben und Hopfen. Daher präsentierten dieser Tage 22 Weinbauern unter dem Motto „Wein & Bier” nicht nur ihren ersten Wein des neuen Jahrgangs 2017. Neben den Jungweinen und zusätzlich reiferen Rebensäften war nämlich auch das mit Leutschacher Hopfen hergestellte Reininghaus Jahrgangspils im Kniely Haus zu verkosten.

Ob weißer, roter oder Schilcher-Junker – auf der JunkerPräsentation in der Grazer Stadthalle am 8. November war für jeden Fan des Jungweines mit dem Steirerhut wieder etwas Passendes dabei. Die über 3.500 BesucherInnen konnten aus 120 Junkerbetrieben wählen und wurden überdies mit Junkerschinken (Messner), Junkerkäse (Deutschmann) und Junkerbrot von Sorger kulinarisch verwöhnt.

Heimvorteil hatte die steirische Weinkönigin Katja Silberschneider (Mitte) bei der Junkerpräsentation in Leutschach. Mit Gästen konnte die aus Eichberg-Trautenburg stammende Weinbotschafterin auf die ersten Vorboten des Jahrgangs 2017 anstoßen

Ließen sich den „Neuen“ schmecken (v.l.): Weinbaudirektor Ing. Werner Luttenberger, Wein Steiermark Obmann Stefan Potzinger, Lk-Vizepräsidentin Maria Pein, Weinkönigin Katja Silberschneider und Kammerratsdirektor DI Werner Brugner

Junker im Weinlandhof

2. Martini-Weinfest

17 Junker aus der Region, die preisgekrönten Edelbrände von Fruchtbrenner Franz Tinnauer, dazu auf Wunsch ein köstliches Viergang-Junkermenü untermalt mit steirischer Volksmusik von Knöpferlstreich – die Junkerverkostung im Hotel-Restaurant Weinlandhof in Gamlitz geriet auch heuer wieder zu einem besonderen Höhepunkt des alljährlichen Genuss-Reigens.

Der Sausaler Wein- und Kulturkeller von Schloss Harrachegg in St. Andrä am Höch war stimmungsvoller Rahmen für das 2. Martini-Weinfest des Tourismusvereins Kitzeck unter Obmann Michael Pronegg. Im historischen Gewölbekeller fanden jugendlich, frische und ältere gehaltvolle Sausaler Terroirweine von 14 Sausaler Betrieben großen Anklang.

V.l.: Tourismusobmann Gustav Strauss, Weinhoheit Maria Jöbstl, Weinbauer Johann Tinnauer und die Gastgeber Rosemarie und Thomas Pichler vom Hotel-Restaurant Weinlandhof in Gamlitz

Ein Prosit im historischen Gewölbekeller am Demmerkogel aufs gelungene 2. Sausaler Martini-Weinfest bringen (v.l.n.r.) Carina Riffel, Luise Lambauer, Margret Reinprecht und Sabine Riffel aus

Foto: Heri Kindermann

Foto: Heri Kindermann

Foto: fotokuchl/Johannes Polt

Wein & Bier im Kniely


box & leute Foto: ORF/Regine Schöttl

Leidenschaft für ihre Harmonika

Die beste steirische NachwuchsHarmonikaspielerin des Jahres heißt Anna Lisa Kröll und kommt aus St. Johann im Saggautal

Die beste Nachwuchs-Harmonikaspielerin der Steiermark ist gekürt: Anna Lisa Kröll aus St. Johann im Saggautal überzeugte beim diesjährigen „Steirischen Harmonikawettbewerb“ die prominente Experten-Jury rund um Franz Posch mit ihren Darbietungen und erspielte sich den ersten Preis, eine steirische Harmonika der „Harmonikaerzeugung Schmidt“. Für die 14-jährige Schülerin des Musikgymnasiums Dreihackengasse in Graz geht damit ein langersehnter Traum in Erfüllung. „Ich verfolge den Wettbewerb seit Jahren im Fernsehen und seitdem ich Harmonika spielen kann, träume ich von einer Teilnahme daran“, erzählt Kröll, die auch Oboe, Klavier und Gitarre spielt. Der ORF Steiermark übertrug die insgesamt 22. Ausgabe dieser Sendung österreichweit live. Dass sich Krölls Nervosität dennoch in Grenzen hielt, glaubt man ihr, begleitete sie bereits im zarten Alter von zwei Jahren den sonntäglichen Radiofrühschoppen mit der Blockflöte. Mit fünf Jahren entdeckte sie dann die Liebe zur Quetschn. Ein Lieblingsstück hat sie nicht. „Ich spiele immer das, was mir gerade gefällt. Und das immer mit vollem Elan und oft den ganzen Tag hindurch.“ Leicht möglich, dass sie dabei nun öfters unterbrochen wird. „Seit meinem Sieg klingelt das Telefon ziemlich oft. Es kommt Anfrage um Anfrage.“ Das stört sie aber nicht wirklich. „Ich will meine Leidenschaft zur Musik so oft es geht ausleben.“ Auch im zukünftigen Berufsleben. „Später einmal möchte ich einmal als Musik-, Instrumental- oder Mathematiklehrerin arbeiten.“ Marie Mayer

Der 13-jährige Lennart Ulbel aus Heiligenkreuz am Waasen kennt nur ein Gas, Vollgas. Der Schüler der Sportmittelschule Bruckner in Graz zählt zu den größten, heimischen Nachwuchstalenten im Motorradrennsport. „Mein erstes offizielles Rennen fuhr ich kurz nach meinem elften Geburtstag“, erzählt der Rookie. Zusammen mit seinem Team, dem Lenny Racing Team, legte er heuer dank zwei Podiumsplätzen in Rijeka ein grandioses Saisonfinale hin und fuhr dadurch seinen bisher größten Erfolg ein: Platz drei in der Gesamtwertung des Alpe Adria Europacups (Stock 300 ccm Klasse). Das Ticket zur Teilnahme an der Red Bull Rookie Cup Selection war damit gesichert und Lenny durfte sich im Zuge dessen mit den besten Nachwuchsracern der Welt messen. „Eine tolle Erfahrung für mich. Nicht nur die Geschwindigkeit und das Gefühl kurz vor einem Rennstart geben mir einen besonderen Adrenalinkick, auch der ganze Flair rund um die Veranstaltung begeistert mich immer wieder.“ Dass Profirennfahrer Lennys Traumberuf ist verwundert also nicht. Doch hat der leidenschaftliche Motorrad-Sportler und Hobbyschlagzeuger auch einen Plan B. „Interessieren würde mich zum Beispiel auch ein Job im Bereich der Fahrzeugentwicklung oder dem Fahrzeugbau.“ Im kommenden Jahr will er deshalb in die HTL wechseln und den Zweig Maschinenbau oder Mechatronik wählen. Und, sofern es die finanzielle Situation zulässt, natürlich weiter racen. Denn: „Ohne Unterstützung lässt sich eine Karriere leider kaum finanzieren.“ Für 2018 sucht das Lenny Racing Team noch Sponsoren ... Marie Mayer 06 box

Foto: privat

Riesentalent im Motorrad-Sport

Lenny Ulbel aus Heiligenkreuz am Waasen zählt zu den großen Nachwuchstalenten im Motorrad-Sport


boxcover

Foto: Ludwig Schedl

Der Mann hat einen herzhaften Lacher, der in Sekundenbruchteilen jede Distanz überbrückt. Peter Simonischek, gefeierter Schauspieler und Sprecher, liebt die Steiermark – und das traditionelle Familienfest Weihnachten liebt er ebenso. Ein Glücksfall also, dass er am ersten Adventsonntag in Wagna mit dem Duo Ramsch & Rosen auftritt. Die Texte dafür hat der Burgschauspieler selbst sorgfältig ausgewählt, wie er der box erzählte. Text: Wolfgang Kühnelt

Simonischek liest: Sicher keinen Kitsch D

ie Musik von Julia Lacherstorfer und Simon Zöchbauer, die sich ‚Ramsch & Rosen’ nennen, mag ich sehr. Und ich hoffe, die Leute mögen es auch“, sagt Simonischek. „Die Texte, die ich lesen werde, sind großteils klassische und vor allem hochwertige Literatur, keine Kitschgeschichterln. Von Hans Kloepfer, der aus der Gegend Deutschlandsberg kommt, lese ich sicher den ‚Ruß’, den dort wahrscheinlich jeder in meiner Generation kennt und jeder zweite wohl auch mitsprechen kann. Dann aber auch Anton Tschechow, ein bisschen Mundart von Trude Marzik bis hin zu komischen Texten von Robert Gernhardt.“ 08 box

Heiteres und Besinnliches zu mischen, das war dem Schauspieler und den beiden Musikern bei der Planung des Abends wichtig. Die Tatsache, dass so viel stimmige Advent-Literatur aus der Steiermark kommt, freut Simonischek spürbar und hörbar. Bühne, Fernsehen, „Toni Erdmann”. Die enorme Wandlungsfähigkeit des gebürtigen Grazers kommt ihm bei Auftritten wie dem in Wagna sehr zugute. Auf der Bühne überzeugte Simonischek in Klassikern wie dem „Jedermann“ ebenso wie in leichten Komödien. Hörbücher von Stifter und Kafka bis Canetti und Thomas Bernhard hat

er eingesprochen. Besonders seine Fernseh- und Filmrollen haben ihn letztlich auch für ein breites Publikum zur fixen Größe gemacht und das weit über die Landesgrenzen hinaus. Wie aber feiert einer, der seit dem preisgekrönten Film „Toni Erdmann“ sogar in Hollywood ein Begriff ist, eigentlich selbst Weihnachten? Simonischek lacht: „Am Heiligen Abend sind ja gnädigerweise alle Theater und Kinos geschlossen. Da haben auch die Schauspieler garantiert frei. Aber schon am ersten Weihnachtsfeiertag geht der Vorhang wieder hoch. Innerhalb des Ensembles wird geschaut, dass es jedes Jahr andere trifft. Wenn


Foto: Johannes Wahl

Am 3. Dezember in Wagna: Peter Simonischek mit dem Duo Ramsch & Rosen (Simon Zöchbauer, Julia Lacherstorfer), das sich der einfühlsamen Neuinterpretation traditioneller Musik verschrieben hat. Infos zu den Künstlern unter www.petersimonischek.at und www.ramschundrosen.at

man allerdings bevorzugterweise in Komödien auftritt, dann ist es sehr wahrscheinlich, dass man in dieser Zeit auf der Bühne steht. Bei mir ist es seit Jahren so, dass ich den ‚Frosch’ in der Fledermaus in der Staatsoper spiele. In unserer Familie gehört das mittlerweile dazu, zu jedem Silvester den Papa als ‚Frosch’ zu sehen.“ War 2016 eindeutig das Jahr des „Toni Erdmann“, so war 2017 für Simonischek geprägt von einer „schlechten Partie“. Hier ist aber nicht die Rede von einer gescheiterten Beziehung, sondern von einem intensiven Theatererlebnis am Wiener Burgtheater mit Nicholas Ofczarek und Michael Maertens. 2018 folgt ebendort die Premiere des neuen Stücks „The Who and the What“ von Ayad Akhtar. Vielleicht erlebt das Publikum außerdem in absehbarer Zeit Teil 2 des Filmerfolgs rund um den pensionierten Musiklehrer Winfried Conradi, der als Toni Erdmann seine Tochter aus der Reserve locken will. „Ich habe durchaus auch schon Gerüchte über einen zweiten Teil gehört“,

sagt Simonischek, „ich weiß aber nicht, wie ernst das gemeint ist. Es gab ja sogar Ankündigungen, dass Jack Nicholson ein Remake für den amerikanischen Markt machen will. Ehrlich gesagt, halte ich das für eine Ente. Ich fände es aber natürlich toll und würde mir das mit größtem Vergnügen ansehen, wie so ein Superstar diese Rolle spielt.“ Adventtradition und einen Sauvignon. Am Ende knüpfen wir noch einmal an den eigentlichen Anlass unseres Gesprächs an und fragen, wie man einen Auftritt wie den in Wagna vorbereitet. „Bei einer Adventlesung ist es wichtig, dass ein guter Teil der Texte wiedererkennbar ist und vielleicht ein Drittel Neues dazu kommt“, erzählt Peter Simonischek. „Weihnachten, das ist ein nostalgisches Fest, man erinnert sich an die Kindheit und man will den eigenen Kindern etwas mitgeben, woran sie sich ihr ganzes Leben lang erinnern. Und das funktioniert ja auch tatsächlich. Selbst meine Burschen, die sind zwischen 20 und 35 Jahre alt,

die genießen die Tradition. Wehe, wenn es da bei uns zu Weihnachten einmal etwas anderes zu essen gäbe als die Kärntner Schlickkrapferl in der Rindssuppe. Es käme ja auch niemand auf die Idee, zu Weihnachten etwas anderes zu singen anstatt ‚Stille Nacht’.“ Die kulturellen Wurzeln und Traditionen erscheinen dem Schauspieler heute wichtiger denn je. Dazu gehört in der Steiermark auch ein gutes Glas Wein. Was empfiehlt der ausgewiesene Kenner da für das Plauscherl nach der Lesung? „Da darf ich doch jetzt keine Namen sagen“, lacht er und nennt dann doch einige renommierte südsteirische Winzer und vor allem seine Lieblingssorte: „Für mich gibt es beim Weißwein wirklich nichts Besseres als einen steirischen Sauvignon blanc.“ Jetzt wissen Sie also auch, womit Sie den Künstler nach seinem Auftritt überraschen könnten. Aber bitte nicht alle auf einmal... SO 3. DEZ: „EIN ABEND IM ADVENT” mit Peter Simonischek und Ramsch & Rosen ab 16.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Wagna. Karten: Ö-Ticket, MG Wagna, in Trafiken und unter Tel.: 0664-2523023

box 09


boxleute

Barbara Christian (l.) und ihre Schwester Adelheid ChristianZechner stammen aus Gamlitz und leben beide in New York

Die beiden Schwestern Barbara und Adelheid kommen aus Gamlitz und sind beide erfolgreich in New York unterwegs: Barbara ist im Personalbereich der BNY Mellon Bank tätig, Adelheid hat seit 13 Jahren ihre eigene Designagentur CZA. Text: Hedi Grager

B

arbara (45) und Adelheid (49), von Freunden Heidi genannt, sind zwei von vier Schwestern, die es in die weite Welt verschlug. Nach der HAK-Matura in Leibnitz studierte Barbara Christian Internationales Management in Graz, machte danach ein Erasmus-Jahr in Spanien und arbeitete einige Jahre in Wien, bevor sie Ende 2002 nach New York ging – dorthin, wo Schwester Heidi schon lebte. „Mit jedem Besuch gefiel mir die Stadt besser,“ erzählt sie lachend, „vor allem als ich aufgrund meiner Berufserfahrung von Raiffeisen in New York die Chance bekam, eine Mitarbeiterin im Finanzierungsbereich für kurze Zeit zu vertreten – geworden sind es dann fünf Jahre.“ In dieser Zeit begann sie auch mit ihrem zweiten Masterstudium 10 box

und graduierte 2007 in ‘Organizational Change Management‘. „Ich hatte ja auch das Glück, dass meine Teilnahme an der Green-Card-Lottery erfolgreich war.“ Diese ‘United States Permanent Resident Card’ ist ein Ausweisdokument der Vereinigten Staaten und erlaubt der Inhaberin, sich unbefristet in den USA aufzuhalten und dort auch zu arbeiten. Die Bankerin & die Agenturbesitzerin. Heidi Christian-Zechner hat sich inzwischen zum Skype-Gespräch dazugeschaltet und meint gut gelaunt: „Barbara ist ja so begabt, sie hat die Green Card echt verdient.“ Jetzt arbeitet Barbara bei einer großen amerikanischen Bank, der BNY Mellon mit 50.000 MitarbeiterInnen, und

ist dort für interne Beurteilungsprozesse verantwortlich. Heidi lebt schon seit 21 Jahren in New York. Sie studierte in Salzburg und Wien Kunsterziehung und Textilgestaltung, später Communications Design am Pratt Institute in New York. „Das Studium hier habe ich gemacht, um freiberuflich tätig sein zu können,“ erklärt sie, was sie nach acht Jahren Jobbing als Angestellte und nach Erhalt ihrer Green Card auch machte. „Ich habe seit 13 Jahren eine kleine Designagentur, einer meiner größten Kunden ist IBM.“ Auch das Austrian Tourist Office arbeitet mit ihr. „Ich bin sozusagen ihre Hausund Hofgrafikerin“, kommt es humorvoll herüber. Barbara weiter: „Heidi ist businessorientierter als ich, sie wäre eine gute Investmentbankerin.“

Fotos: privat

Gamlitzerinnen in N.Y.


„An den USA schätzen wir beide die beruflichen Möglichkeiten“, erklärt Heidi, „hier zählt nur Dein Können.“ Barbara faszinieren vor allem die Begegnungen mit interessanten Menschen und deren tolle Geschichten, „denn die Stadt ist nun mal ein ‚Melting Pot‘, ein Schmelztiegel. Ihre anregende Energie erweitert den eigenen Horizont.“ Und Heidi ergänzt: „Wenn man hier eine gute Idee hat, wird jeder sagen: ‚Let’s just do it’. Natürlich muss man auch hier eine Kämpferin sein, aber das wird belohnt.“ Der Alltag der Schwestern im Big Apple. Während Barbara in einer ruhigen Wohngegend in der Upper East ganz in der Nähe des Guggenheim-Museums wohnt, lebt Heidi gleich vis-à-vis in der Upper West. „Ich wohne hier in einem ehemaligen Hotel mit vielen Künstlern – etwas exentrisch, aber sehr familiär.“ Die Schwestern sind nicht verheiratet, aber, wie Heidi betont, sehr glücklich mit vielen tollen Freunden. Barbara treibt gerne viel Sport wie Wandern, Skifahren, Tennis oder Schwimmen.

Barbara und Heidi in Tracht zwischen der rot-weiß-roten Nationalflagge Österreichs und dem Sternenbanner der USA

„Aber es könnte etwas mehr sein.“ Gerne machen die beiden Ausflüge zu Freunden nach New Jersey oder Long Island. Barbara hat auch eine kreative Ader. „Ich habe früher selbst

Lederschmuck produziert. Die Geräte dazu sind noch alle am Dachboden in Gamlitz.“ Heidi ist im Gegensatz zu Barbara eine Fitness-Club-Anhängerin. „Mein Club hat 24 Stunden offen. Ich schau mir dort die Nachrichten an, denn zu Hause habe ich keinen Fernseher“, kommt es sehr fröhlich. Und sie spielt sehr gerne Ping Pong. Barbara würde ihre Schwester als sehr kreativ mit einer ‚sparkling energy‘ bezeichnen. „Und auf gut Steirisch: beste Schwester wo gibt.“ Wir lachen und Heidi meint, dass Barbara sehr klug und eine Schwester mit viel Humor und einem großen Herzen ist. Beide vermissen trotzdem ihre steirische Heimat und die Familie. „Unsere zwei anderen Schwestern leben nämlich in Zürich und Paris. Aber dieses Vertraute in Gamlitz ist schon sehr schön und wir fühlen uns immer gut aufgehoben. Die Ruhe und die Geborgenheit, die wir zuhause empfinden, findet man in New York eher schwer.“ Deshalb haben Barbara und Heidi ihren nächsten Heimatbesuch auch schon fix geplant.

box 11


Foto: Karin Bergmann

boxcharity

Annette Uhl präsentiert eine berührende Bilderbuchgeschichte

Einfach einzigartig Jeder einzelne von uns ist es. Ebenso wie der Titel und Inhalt dieses Buches: „Einfach einzigartig“ - Eine berührende Bilderbuchgeschichte der Kindergartenpädagogin und Grafikdesignerin Annette Uhl aus Leibnitz. Text: Marie Mayer ntweder man hat das Konzept zur Idee gleich oder es kommt nie“, glaubt Annette Uhl für sich behaupten zu können. Glücklicherweise ist bei der aus Leibnitz stammenden ausgebildeten Kindergartenpädagogin und Grafikdesignerin, die seit 2003 ihre eigene Werbeagentur führt, meist ersteres der Fall. Eine simple Zeichnung ihrer Nichte war es auch, die den Stein für Uhls langersehnten Wunsch, ein Bilderbuch zu schreiben ins Rollen brachte. „Ich sah das Bild und hatte sofort die komplette Geschichte im Kopf“, erzählt Uhl. Noch am selben Tag notiert sie diese auf Papier. Eine Veröffentlichung ist da noch kein Thema. „Ich habe das Buch in erster Linie für meine beiden Söhne geschrieben um ihnen zu zeigen wie wertvoll sie sind. Egal was andere behaupten.“ Nicht nur bei ihren Kindern stößt sie 14 box

Foto: Ulli Schneebauer

E

Markus Dielacher (Präsident Club 41 Leibnitz), Buchautorin Annette Uhl und Sandra Wanderer, Präsidentin des Soroptimist Club Leibnitz

auf Begeisterung. Immer mehr Leute werden auf das liebevoll illustrierte Bilderbuch aufmerksam. Verständlich, ist die Geschichte, doch ebenso spannend wie berührend und trifft Leser jeglicher Altersstufe mitten ins Herz. Es geht um Zweifel, Selbstvertrauen, Streit und Versöhnung, um die Ober-

flächlichkeiten von negativ besetzten Redensarten und nicht zuletzt um den Weg, schwierige Situationen zu meistern und mehr Selbstvertrauen zu gewinnen. Als Charity-Aktion wird das Buch zusammen mit den ServiceClubs Soroptimist Club Leibnitz und dem Club 41 Leibnitz aufgelegt. Der Erlös kommt hilfsbedürftigen Kindern aus der Region zugute. Auftaktveranstaltungen für die ersten Präsentationen des Bilderbuches: FR 24.11.: Club 41 Leibnitz, ab 18 Uhr Benefiz-Konzert „Die jungen Südsteirer“ in der Schutzengelhalle Heimschuh. SA/SO, 2./3.12.: Soroptimist Club Leibnitz 10-20 Uhr „Glühwein für den guten Zweck” im Atelier Kunst & Kochen von Angelika Fink am Hauptplatz 2 in Leibnitz. Weitere Verkaufsstellen finden Sie unter: www.einfach-einzigartig.at


Foto: Wolfram Orthacker

boxchat

Kurator Klaus-Dieter Hartl in der Galerie Marenzi

Für Kunst begeistern Galerist Klaus-Dieter Hartl bringt seit nunmehr 20 Jahren erfolgreich Künstler und Kunstliebhaber zusammen. Ein Gespräch mit dem Kurator, Künstler und Kunstvermittler anlässlich des runden Jubiläums der Leibnitzer Galerie Marenzi. Das Gespräch führte Isabella Holzmann

E

in Freitagnachmittag in den lichtdurchfluteten Räumen der Galerie Marenzi. Noch während sich die letzten Betrachter von Frenzi Riglings Reflexionen über Natur und Garten zum Ausgang des Marenzihauses begeben, wird von Klaus-Dieter Hartl und zwei Helfern bereits wieder gehämmert, gemessen und diskutiert, erste Vorbereitungen für die derzeitige Präsentation der fotografischen Porträts Leo Kandls.

Die aktuelle Ausstellung zeigt Arbeiten eines Ihrer langjährigen Weggefährten. Was macht den Reiz der Arbeiten Leo Kandls für Sie aus? 16 box

2018 feiert die Galerie Marenzi in Leibnitz ihr 20-jähriges Bestehen. Mit Ausstellungen von international renommierten Künstlern wie Klaus Voormann, Erwin Wurm, Matta Wagnest, Werner Reiterer, Hannes Kuppelwieser und vielen mehr hat sich die Galerie längst im österreichischen Kunstbetrieb profiliert. Die Schwerpunkte liegen in der Auseinandersetzung mit Fotografie und deren spartenübergreifenden künstlerischen Ausformungen. Durch die engagierte Förderung von jungen und regionalen KünstlerInnen sowie einem vielfältigen Vermittlungsangebot wie Workshops und Führungen fungiert die Galerie als südsteirische Plattform für alle Anliegen der Bildenden Kunst.

Klaus-Dieter Hartl: Leo Kandl lebt Fotografie pur und macht wunderbare Porträts. Er benutzt das Foto als Medium zur Dokumentation. Porträtfotografie ist meiner Ansicht nach die wohl schwierigste Seite der Fotografie. Ein Fotograf ist ja immer mitten im Geschehen, im Leben, während ein Maler hingegen aus der Erinnerung arbeiten kann. Ist die Fotografie diejenige künstlerische Sparte, deren Bedingungen sich am meisten verändert haben? Hartl: Ja, sicherlich. Das technische Rüstzeug der analogen Fotografie war schneller zu erlernen, das Digitale ist


viel komplexer. Alle Geräte zu beherrschen macht das Produzieren schwieriger. Spannend jedoch ist, dass junge Künstler alle Sparten durchprobieren dürfen: neue Medien, Fotografie, Malerei. Diese neuen Ausformungen und die spartenübergreifende Weiterentwicklung der Fotografie sind für mich auch der rote Faden beim Kuratieren. Aber es ist heute für Künstler wesentlich schwieriger, Anerkennung zu bekommen, ich rede in erster Linie von finanzieller Anerkennung in Form von Honoraren. Die renommierten Namen in der Liste der ausgestellten Künstler belegen Ihre Gabe, den renommierten Häusern der urbanen Zentren dann und wann eine Nasenlänge voraus zu sein. Verlassen Sie sich mehr auf Ihr Gespür oder verdanken Sie das Ihrem Netzwerk? Hartl: Schon die allerersten Ausstellungen, Werkschauen vom Leibnitzer Werner Reiterer und von Erwin Wurm in den Jahren 1998/99, waren ein großer Publikumserfolg und ein Grundstein für eine Etablierung innerhalb der Szene. In der Herzlichkeit und Wertschätzung, mit der man einander begegnet, liegen für mich die schönsten und wichtigsten Momente meiner Arbeit. Hannes Kuppelwieser war seinerzeit noch unschlüssig, ob er in Leibnitz ausstellen möchte. Er kam in die Galerie, schaute sich kurz um und war schnell überzeugt: Ja, ich will! Eine besondere Herzensangelegenheit war und ist mir, mich jungen, oft aus der Südsteiermark stammenden Talenten zuzuwenden. Hier kann ich eine Plattform für die Zukunft bieten. Beispielsweise wird die Galerie kommendes Jahr eine junge Künstlerin für das Steiermarkhaus in Brüssel vorschlagen. Ein schöner Erfolg für uns, der mich ungemein freut. Schön ist dann auch, gemeinsam zu wachsen. Wie wurde in Ihrem Leben die Liebe zur Kunst geweckt? Hartl: Als passionierter Zeichner konnte ich erste Ausstellungserfahrungen im Jugendclub der Neuen Galerie Graz sammeln. Später betrieb ich dann gemeinsam mit Max Auffischer ein Atelier in Graz . Während meiner Zeit als Lehrer in Gamlitz entdeckte ich dann meine Liebe zur Fotografie und zum Film. Seit den 70er Jahren beschäftige ich mich als Künstler und Kurator intensiv mit Fotografie und all ihren Spielformen. Welche Möglichkeiten bietet eine Stadt wie Leibnitz, um mit einer Galerie etwas zu erreichen? Hartl: Ich bin wirklich stolz und dankbar, dass die Gemeinde über so einen langen Zeitraum das Vertrauen in mich setzt und Qualität unterstützt. Leibnitz hat als Bezirkshauptstadt die Verantwortung, ein tolles Angebot zu schaffen. Ein Anspruch, dem ich gerecht werden möchte. Herzlichen Dank für das Gespräch! Die aktuelle Ausstellung von Leo Kandl „Fotografien – Städtebilder und Portraits“ ist noch bis zum 23. Dezember zu sehen. Öffnungszeiten: Samstags von 10 bis 14 Uhr und nach tel. Vereinbarung: 03452-76506


boxkultur

Foto: Greith Haus

Corinna Löw leitet das Greith-Haus in St. Ulrich

Kunstmanagerin Seit 2014 leitet Corinna Löw das weit über die Steiermark hinaus bekannte Greith-Haus in St. Ulrich. Dieses besticht nicht nur mit außergewöhnlicher Architektur, sondern auch mit vielfältigen kulturellen Veranstaltungen international renommierter KünstlerInnen. Text: Hedi Grager

C

orinna Löw erwartete niemand Geringeren als Regisseur und Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky, als ich sie vor der Präsentation seines Films „Die Fälscher“ treffe. Die Leobnerin kam mit 18 nach Graz und studierte dort Geschichte und Soziologie. „In dieser Zeit kam ich über die Mitarbeit bei den Landesausstellungen in die Kulturszene“, der sie stets treu blieb. „Bis vor anderthalb Jahren habe ich in einer Marketingagentur gearbeitet und viele große Kunst-Ausstellungen organisiert.“ Bereits seit 2007 engagiert sie sich zudem aktiv im Kulturverein St. Ulrich, wo sie 2014 die künstlerische Leitung des Greith-Hauses übernahm. Löw lebt in Graz und in der Südweststeiermark, wo sie sich im Jahr 2003 in 18 box

der Nähe des Greith-Hauses ein Ferienhaus gemietet hat. „Ich habe das Gefühl, dass ich jetzt angekommen bin. Meine Arbeit ist im Hinblick auf unsere Förderungen mit großer Verantwortung verbunden, macht mir aber viel Spaß. Wenn die international erfolgreichen Künstler das Haus, seine Architektur und das Programm sehen und erfahren, wer hier schon alles aufgetreten ist, dann kommen sie uns immer gerne entgegen.” Großartige Künstler wie etwa GreithHaus-Mentor Gerhard Roth, Erwin Wurm, Valie Export, André Heller, Herbert Brandl oder Christian Ludwig Attersee waren bereits in St. Ulrich zu Gast. Als Grundkonzept bewährt hat sich eine Großausstellung während des

Sommers und übers Jahr verteilte Konzerte aus dem Bereich Jazz und Brass. Corinna, die eine große Cineastin ist, gerne liest und in ihrem Garten arbeitet, liebt kurze Trips in die Toskana oder nach Slowenien, um Energie zu tanken. Ihr Lebensmotto: „Es gibt für alles eine Lösung.“ Auf einen möglichen Wunschgast für 2018 angesprochen, meint sie schmunzelnd: „André Heller habe ich mir schon verwirklicht und unseren nächsten Gast kann ich Dir noch nicht verraten, aber ich bin schon dran.“ Wir dürfen also neugierig bleiben. SA 9. DEZ: KLAUS MARIA BRANDAUER liest ab 20.00 Uhr bei einem Gala-Abend mit Musik aus Hermann Melvilles „Moby Dick”. Karten: www.greith-haus.at


Foto: Lupi Spuma

boxlive

„Sir” Oliver Mally (l.) spielt kurz nach Weihnachten u. a. mit Peter Schneider im Marenzikeller

Eine letzte Runde „Letzte Runde” nennt sich eine dreiteilige Konzertserie, die der heimische Bluessänger und Gitarrist „Sir” Oliver Mally zum Jahresausklang im Marenzikeller Leibnitz absolviert.

D

er „beste Blues-Sänger des Landes“, so Musikkritiker Samir Köck einst in der Presse, spielt nach ausgedehnten Touren durch ganz Europa seine letzten Konzerte des Jahres traditionell in seiner südsteirischen Heimat. So auch heuer wieder. Der mit „Amadeus“-Nominierungen und zehn Kategorie-Trophäen im Kritiker-Poll des Magazins „Concerto“ überhäufte Bluesmusiker „Sir” Oliver Mally (51) kommt zu einer „letzten Runde” in den Marenzikeller nach Leibnitz und gibt dort an drei aufeinander folgenden Abenden drei Konzerte, die es in sich haben. Die erste der drei letzten Runden absolviert der aus Wagna stammende Singer-Songwriter am 28. Dezember ganz alleine und zeigt dabei sämtliche Facetten seines musikalischen Könnens. Tags darauf kommen Martin Burböck auf der steirischen 20 box

Harmonika sowie der Münchner Gitarrist und Songwriter Peter Schneider dazu. Zwei akustische Gitarren, Harmonika und die Stimme von Mally ist alles, was die drei brauchen, um ihr Publikum in den Bann zu schlagen. Manchmal wird es so leise, dass man eine Stecknadel fallen hört und dann wieder toben Mally und Schneider auf

„LETZTE RUNDE” I - III: DREI KONZERTE MIT „SIR” OLIVER MALLY IM MARENZIKELLER DO 28. DEZ.: „SIR” OLIVER MALLY SOLO FR 29. DEZ.: MALLY, SCHNEIDER & BURBÖCK SA 30. DEZ.: MALLY, SCHNEIDER & MEIK Marenzikeller Leibnitz, Bahnhofstr. 14 Beginn jeweils um 20.00 Uhr Karten: 03452-76506 • office@leibnitzkult.at • www.leibnitz-kult.at

ihren akustischen, sechssaitigen Bluesmaschinen, dass es die Zuhörer fast von ihren Hockern haut. Mally ist ein genialer Geschichtenerzähler, der in seinen Songs mit warmer, sonorer Stimme den Zuhörer in seine wilde Blueswelt entführt und dazu raffiniert seine Gitarre spielt. Und Schneider ist wohl einer der genialsten Verzierer und Begleiter von Songs, den man finden kann. Egal ob er nur ein paar fast schüchtern wirkende, minimalistische Schnörkel beisteuert oder seine rasende Fingerfertigkeit aufblitzen lässt: in jedem Ton ist die Klasse des Münchner Gitarristen zu hören. Bei der wirklich letzten Runde vor dem Jahresende gastieren die beiden Ausnahmemusiker Mally und Schneider am 30. Dezember mit ihrem Triopartner Alex Meik, einem Genie am Kontrabass. Bauernsilvester einmal ganz anders!


Back to the Roots

Tarantino-Sound

Foto: Hans-Peter Kapun

CHRISTTAG LIVE IM LA HABANA.

Wer in die Welt des US-amerikanischen Kult-Regisseurs Quentin Tarantino (u.a. Pulp Fiction, Jackie Brown oder Django Unchained) eintauchen will, ist bei diesem Konzert goldrichtig. Sobald die fünf dunkel gekleideten Männer mit Leadsänger und Saxophonist Gernot Kratzer die Bühne einnehmen und die ersten Riffs das Publikum erschüttern, wird schnell klar, wo man hier gelandet ist. Die Protagonisten sind direkt aus dem Fluchtwagen gestiegen und lassen musikalisch und szenisch Tarantinos künstlerisches Schaffen lebendig werden.

MO 25. DEZ.: HERMANN TASSOLD & BAND live im LA HABANA 8430 Leibnitz, Bahnhofstraße 6, Beginn 21.00 Uhr, Eintritt frei

DI 26. DEZ.: THE TARANTINO EXPERIENCE im Shamrock bzw. Big Ben in Leibnitz, Beginn 21.00 Uhr, Eintritt frei

Foto: Doris Schiffer

Nach einigen Jahren der kreativen Pause meldet sich der heimische Soulsänger Hermann Tassold mit einem Live-Gig zurück: Am 25. Dezember spielt er mit seiner Band ab 21.00 Uhr im La Habana in Leibnitz. Der Mann mit der einprägsamen Bluesstimme und seine Mitstreiter Georg Jantscher an der Gitarre, Thorsten Zimmermann am Bass, Jürgen Friesenbichler an den Drums sowie Keyboarder Michael Kahr stellen dabei den Abend ganz Hermann Tassold unter das Motto „Back to the Roots”. Zu erwarten ist ein Mix aus Soul, Blues, Funk und Jazz. Neben Songs u.a. von Van Morrison, Walter Wolfman Washington, Screaming Jay Hawkins oder Sting werden natürlich auch Eigenkompositionen dargeboten.

THE TARANTINO EXPERIENCE LIVE IM SHAMROCK/BIG BEN.


Solide Stimmen: Die Solid Voices

LESUNG VON HERMANN TÖDTLING MIT FEINER MUSIK. Jauch-

„SOLID VOICES” IN DER STADTPFARRKIRCHE LEIBNITZ. Das

zen Sie mit und lassen Sie sich zu Tränen rühren. Seien Sie melancholisch oder lachen Sie herzlich dazu – all das können Sie an diesem Abend verspüren. Zu den Klängen der Band A Gentle Conversation um Mastermind Gernot Kratzer (l.) liest Hermann Tödtling gleich an drei Terminen einfühlsam aus der Lyrik von Busch, Kästner, Ringelnatz, Hesse, Heine u.a.m. Von heiter bis wolkig, vom Sturm bis hin zu strahlendem Sonnenschein.

bekannte Ensemble „Solid Voices” rund um Chorleiterin Susanne Klinger wird heuer erstmals ein besonderes Gospelkonzert in der Stadtpfarrkirche Leibnitz zum Besten geben. Am Freitag, dem 24. November um 19.30 Uhr, werden die Stimmen erklingen. Dabei wird das diesjährige Konzert vom Verein „Steirer mit Herz” organisiert und durchgeführt, der Reinerlös kommt kranken Kindern und Jugendlichen sowie deren Familien in der ganzen Steiermark zu Gute.

DREI TERMINE A GENTLE CONVERSATION & HERMANN TÖDTLING DO 30. NOV.: In der Alten Klosterschule Gamlitz, 20.00 Uhr FR 8. DEZ.: Blue Garage Frauental, 20.00 Uhr SA 9. DEZ.: Buschenschank Schneeberger, Heimschuh, 18.00 Uhr

22 box

FR 24. NOV.: BENEFIZ-GOSPELKONZERT MIT „SOLID VOICES“ Stadtpfarrkirche Leibnitz ab 19.30 Uhr. Karten in allen Raiffeisenbanken, bei Ö-Ticket und unter www.steirermitherz.at

Foto: Gary Milano

A Gentle Conversation

Benefiz-Gospel

Foto: Jakob Leiner

Lesung mit Musik


Wolfgang Niegelhell auf seiner Panflöte

PANDOLFIS CONSORT - „AM ÖSTERREICHISCHEN HOF”. Mit dem renommierten Pandolfis Consort kommen „Originale Klänge“ auf historischen Instrumenten zu uns. Das Ensemble wird regelmäßig zu internationalen Festivals in ganz Europa eingeladen. Das Programm „Am Österreichischen Hof“ – im Früh- und Hochbarock einer der wichtigsten und interessantesten Orte Europas – umfasst Werke von Komponisten wie G. B. Buonamente, J.H. Schmelzer, H.I.F. Biber, A. Falconieri oder J.J Fux, die direkt am Habsburger Hof wirkten oder mit diesem in enger Verbindung standen.

WINTERZAUBER AM GROTTENHOF IN LEIBNITZ-KAINDORF. Der

wunderschöne Adventmarkt mit über 70 Ausstellern öffnet heuer schon am 25. November ab 14 Uhr und sorgt an den Adventwochenenden bis einschließlich 17. Dezember für vorweihnachtliche Stimmung. Neben Handwerksmarkt, Köstlichkeiten der Adventzeit, Streichelstall, Ponyreiten, Christbaummarkt, Kinderkarussell, Kutschenfahrten und einer Adventausstellung powerd by Floristik Obendrauf gibt es ein abwechslungsreichen Rahmenprogramm mit Chören, Panflötenkonzert mit Wolfgang Niegelhell (9.12., 16.30 Uhr), Kasperltheater und vielen Lesungen.

SO 28. JAN. 2018: PANDOLFIS CONSORT Im Fürstenzimmer auf Schloss Seggau, 11.00 Uhr, Karten: www.leibnitz-kult.at

Termine: 25./26. Nov., 2./3. Dez., 8. bis 10. Dez., 16./17. Dez. Vollständiges Programm: www.naturparkzentrum-grottenhof.at

Foto: Roland Marx

Barockmusik mit dem Pandolfis Consort

Winterzauber ’17

Foto: Pandolfis Consort

Schloss-Matineen


boxlive

Marie-Theres Härtel & deeLinde alias „Netnakisum” spielen mit Aniada a Noar (v.l.): Rupert Pfundner, Andreas Safer, Wolfgang Moitz

eit nunmehr 33 Jahren steht die steirische Band „Aniada a Noar” für einen eigenwilligen, unverwechselbaren Weg, der heimischen Volksmusik neue Perspektiven zu geben. Dieses Jahr sind Rupert Pfundner, Andreas Safer und Wolfgang Moitz in der Adventzeit mit dem Duo „Netnakisum”, das sind Marie-Theres Härtel und deeLinde, auf einer besinnlich-

S

24 box

fröhlichen Weihnachtstour und werden dabei nicht nur geografische Grenzen ausloten. Denn zuhause sind die Musiker zwar in der Steiermark, aber diese grenzte in den wunderbaren Liedern von Aniada a Noar zum Glück ja immer schon an Slowenien genauso wie an Friaul, an Ungarn, Frankreich, Irland oder Schweden. Lauthals mitgesungen und auch getanzt haben

die „moove and groove sisters” von Netnakisum schon in ihrer Jugend zu den ‘Wöd-Scheibm’ von Aniada a Noar und somit erfüllt sich auch für sie ein Stückerl Himmel auf Erden, wenn dieses gemeinsame Experiment durch den Dezember jubiliert. SA 9.12.: ANIADA A NOAR & NETNAKISUM Ab 20.00 Uhr im Kulturzentrum Leibnitz. Karten: oeticket.com oder 03452-76506

Fotos: Julia Wesely (l.), Johannes Gellner (r.)

Aniada a Noar: Himmel auf Erden


Foto: Manfredo Weihs

Konzert mit Humor

Die Dornrosen IN „KNECHT RUPRECHT’S TÖCHTER VOL II“ spinnen die drei Ge-

schwister Katharina, Christine und Veronika Schicho ihre musikalischen Ideen und humorvollen Hirngespinste zur Weihnachtszeit weiter. Man hört zwar Hits der letzten Jahre wie „Das Glühweinstanderl“, „Du gehst mir auf den Keks“ oder die legendäre Weihnachtsgeschichte wieder, aber Volume II bringt dem Zuhörer auch viele neue, kreative Geschenke. Die Dornrosen sind erwachsener geworden. Ehrlicher, kritischer und immer drauf und dran den Kobold, der in ihnen schlummert, heraus zu lassen. FR 24. NOV.: DIE DORNROSEN Knecht Ruprechts Töchter Vol. II Kulturzentrum Schloss Wildon ab 19.30 Uhr Karten: 0677-62243764 und unter www.wildkultwildon.at

Erhältlich bei UHREN SCHMUCK ULLI in Leibnitz, Hauptplatz 19

Foto: Café Rosegger

Viel Musik im Weihnachtsdorf

DAS STIMMIGE CAFÉ ROSEGGER WEIHNACHTSDORF am Leibnitzer Hauptplatz hat vom 24. November bis zum 24. Dezember wieder täglich ab 16.00 Uhr geöffnet. Neben Glühwein, Punsch und anderen winterlichen Köstlichkeiten gibt es auch viel stimmungsvolle Weihnachtsmusik. Am 2. Dez. spielen um 18 Uhr die Holzbläser der Stadtkapelle Leibnitz, am 6. Dez. kommt um 17 Uhr der Nikolaus und verteilt Geschenke an Kinder. Weitere Highlights (alle ab18 Uhr): 9. Dez.: Blechbläser der Stadtmusikkapelle Leibnitz. 15. Dez.: Singkreis Frauenberg. 16. Dez.: Erzherzog-JohannTrachtenkapelle. 22. Dez.: Marktmusikkapelle Straß. Ab 24.11.: Café Rosegger Weihnachtsdorf, Leibnitz, Hauptplatz 16

box 25


Unter dem Motto „Gruß aus der Küche” spielen die „Walzerperlen” am 5. Jänner auf Schloss Wildon

Neujahrskonzerte Ein festlicher Veranstaltungsreigen bildet den Auftakt für 2018. Mit den Neujahrskonzerten der Walzerperlen und des Symphonischen Orchesters Leibnitz (SOL) startet man in Leibnitz, Wildon und Wagna schwungvoll ins neue Jahr. Text: Marie Mayer

26 box

Foto: Franz Rauch

F

reuen Sie sich auf Neujahrskonzert-Glamour gewürzt mit einer Brise Musik-Kabarett! Unter dem Motto „Gruß aus der Küche“ servieren die „Walzerperlen”, das „erste Damensalonorchester mit Herren“, im Zuge ihres Konzertes in Wildon eine Kombination aus Musik, Essen, Trinken und Feiern. „Unser Programm steht ganz im Zeichen der Wiener Walzer-und Operettenkomponisten, die nicht umsonst zahlreiche Lebensmittel zu großartigen Leckerbissen vertont haben“, erklärt Ursula Innerhofer-Gluderer. Als Herrscherin über 88 Tasten ist die Pianistin, die auch an der Musikschule Leibnitz unterrichtet, das verbindende Element zwischen Streichern, Bläsern und Schlagwerk. Geboten werden „Wiener Bonbons“, „Salzburger Nockerl“, „A Mehlspeis“ und weitere Delikatessen aus der musikalischen Speisekarte von Johann Strauss und seinen Zeitgenossen. Nach dem großen

Pianistin Ursula Innerhofer-Gluderer spielt sowohl bei den Walzerperlen als auch beim Symphonischen Orchester LB

Erfolg von 2017 werden übrigens auch 2018 wieder Birgitta Wetzl und Bettina Wechselberger mit ihrem divenhaften Charme für Gesangseinlagen und die nötige Würze sorgen.

Symphonisches Orchester Leibnitz. Schwungvolle Melodien werden natürlich auch bei den Neujahrskonzerten des Symphonischen Orchesters Leibnitz (SOL) in Leibnitz und Wagna erklingen. Das SOL begrüßt das neue Jahr mit bekannten sowie neu ausgewählten Werken aus der Strauss-Dynastie und ergänzt sie durch Stücke von Robert Stolz. Unterstützt wird das seit 30 Jahren bestehende Orchester, das von Mag. Hans Assinger musikalisch geleitet wird, dieses Mal vom großartigen Tenor Janos Mischuretz, einem Publikumsliebling der Grazer Oper. Prosit! • MO 1.1.2018: SYMPH. ORCH. LEIBNITZ 19.00 Uhr im Kulturzentrum Leibnitz TIckets: 03452-76506, office@leibnitz-kult.at • FR 5.1.2018: DIE WALZERPERLEN 19.30 Uhr im Schloss Wildon Tickets: 0677-62243764, wildkultwildon.at • SA 6.1.2018: SYMPH. ORCH. LEIBNITZ 16.00 Uhr, Mehrzweckhalle Wagna TIckets: 03452/82582, gemeinde@wagna.at

Foto: Franz Rauch

boxlive


Super-Puppi Betty O Ein prickelndes Comeback feiert Betty O mit dem neuen Album „Supi Puppi“. Auftakt war die CD-Taufe beim Konzert mit Band im Kulturzentrum Leibnitz. Text: Heribert Kindermann bauern als Mann“ aus. Mit dem neuen, exklusiven „Supi Puppi Brut Rosé Edition” (Etikett: Bernd Ertl) aus der Sektmanufaktur Harkamp tauften Betty O und Winzer Hannes Harkamp humorvoll den neuen Tonträger. Nachdem die hundert Flaschen mit persönlicher, handschriftlicher Nummerierung und Signierung rasch ausverkauft sein werden, wird noch ein frischer SupiPuppi-Frizzante nachfolgen. Weitere Infos unter www.bettyo.at SO 3.12. BETTY O WEIHNACHTSKONZERT „Achtung Wichtel” ab 17.00 Uhr im Kultursaal von Straß i. Stmk. Infos und Tickets: www.strata-via.at Gabriele Neubauer: 0664/3843370

Foto: Heri Kindermann

eit über zehn Jahren meistert Bettina Oswald als Musikbühnenfigur Betty O den Übergang von der Musicaldarstellerin zur humorvollen Musikerin. Nun verwandelt sie sich mit Scharfblick und Mundwerk zu einer „Supi Puppi“. Die Songs des neuen Albums sind bekannt humorvoll und selbstironisch. Gesellschaftskritisch stellt Betty O in „Supi Puppi“ die propagierte Vereinbarkeit der Frau mit Beruf, Haushalt und Leben humorvoll in Frage. In ihren Liedern geht es um Wunschvorstellungen, Sport, Freizeit und den Alltag. Nicht zu kurz kommen die Südsteiermark und der Wein. Besonders kraftvoll fällt der Cover-Hit „I wüll an Wein-

S

Betty O live im Kulturzentrum Leibnitz

box 27


Foto: Ioan Gavriel

boxkino

ANNA FUCKING MOLNAR Regie: Sabine Derflinger. Mit Nina Proll, Murathan Muslu, Uwe Ochsenknecht, Nadeshda Brennicke, Franziska Weisz, Robert Palfrader u.a. Die exzentrische Schauspielerin Anna findet sich plötzlich am Tiefpunkt ihrer Karriere wieder. Die Theaterpremiere ging ihretwegen den Bach runter, ihr nunmehriger Exfreund hat auch schon eine Neue und ihr Alter übersteigt mittlerweile jenes bei weitem, bis zu dem man noch von Papa aus dem Dreck geholt werden könnte. Alles schreit nach einem Neubeginn. Heute bist du der Star, morgen bist du das Letzte: Nach ihrem beruflichen und privaten Absturz versucht die Schauspieldiva Anna Molnar wieder auf die Beine zu kommen. Ein fescher Feuerwehrmann hilft als Retter in der Not… – Regisseurin Sabine Derflinger („Vorstadtweiber”) verfilmte das Drehbuch von Nina Proll, die auch die Hauptrolle spielt – eine hinreißend bissige Tour de Force quer durch Ego- und Potenzprobleme sowie normale Showbiz-Troubles. Kinostart: 24. November 2017, Verleih: Luna Film

DER MANN AUS DEM EIS Regie: Felix Randau. Mit Jürgen Vogel, André M. Hennicke, Susanne Wuest u.a. Vor 5.300 Jahren in der Jungsteinzeit. Ein Mann überquert das Tisenjoch im Südtiroler Schnalstal, wird dort ermordet und auf natürliche Weise im Eis konserviert. 1991 finden zwei Wanderer den „Mann aus dem Eis“, heute weltweit bekannt unter dem Namen Ötzi. Warum dieser Mann unterwegs war, was ihn antrieb und warum er dort sterben musste, davon handelt dieser Kinofilm, der der erste ist, der sich mit Ötzis Schicksal beschäftigt und an Originalschauplätzen in den Südtiroler Alpen gedreht wurde. Mit emotionaler Wucht erzählt Autor und Regisseur Felix Randau ein archaisches Drama über die elementaren Gefühle, die uns Menschen seit Ewigkeiten antreiben.

MEINE SCHÖNE INNERE SONNE Regie: Claire Denis. Mit Juliette Binoche, Gérard Depardieu, V. Bruni Tedeschi u.a. Vor kurzem geschieden, sucht Isabelle nach einem Mann, der sie in den Arm nimmt, nach einer Liebe, die sich nicht nur auf Sexualität reduziert, nach einem emotionalen Zuhause. Doch das ist gar nicht so einfach. Wenn es mit dem adretten Banker nichts wird, dann vielleicht mit dem attraktiven jüngeren Schauspieler? Doch die Männer wissen selbst nicht, was sie wollen und schon gar nicht, was Isabelle will. Doch sie gibt nicht auf – es kann doch nicht so schwer sein, die Liebe zu finden statt einen coolen Lover nach dem anderen… Regisseurin Claire Denis hier an ihre erste romantische Komödie gewagt, die sowohl vom französischen Kinopublikum als auch von der Kritik mit Begeisterung aufgenommen wurde.

DETROIT Regie: Kathryn Bigelow. Mit Will Poulter, John Boyega, Jacob Latimore u.a. Das neueste Werk von Kathryn Bigelow, eine der visionärsten und intelligentesten Thriller- und Action-Regisseurinnen unserer Zeit, fokussiert sich auf die schreckenerregenden Ereignisse eines Abends während der Bürgerrechtsaufstände in Detroit im Jahr 1967: Als zwei Tage nach Beginn der Rebellionen auf der Anlage eines Motels Pistolenschüsse gemeldet werden, rückt die Polizei mit einem Großaufgebot an. Statt sachlich zu ermitteln, kommt es zu einer von Vorurteilen und Gewalt geprägten Razzia. Die anwesenden Motelgäste werden verhört und sollen durch Einschüchterung und Isolation zu Geständnissen gedrängt werden. Das lebensbedrohliche Machtspiel eskaliert …

Kinostart: 7. Dezember 2017 Verleih: Filmladen

Kinostart: 15. Dezember 2017 Verleih: Polyfilm

Kinostart: 24. November 2017 Verleih: Concorde

28 box

Die Fotos stammen vom jeweiligen Filmverleih

Foto: Port au Prince Pictures

Abwechslung im Kinosessel


Universal Music

MAX RAABE DER PERFEKTE MOMENT…WIRD HEUT VERPENNT Im zarten Alter von 20 Jahren zog es den 1962 im westfälischen Lünen geborenen Max Raabe nach Berlin, um dort Operngesang zu studieren. Mit vielen kleinen Auftritten in diversen Bars und Varietés finanzierte er sein Studium bevor er 1986 mit Kommilitonen das Palast Orchester gründete. 1992 schrieb er den unvergesslichen Hit „Kein Schwein ruft mich an”, heute ist Raabe der Gentleman unter Deutschlands Entertainern, der noch die nostalgischsten Ausflüge in die Zwanzigerjahre mit ironischem Augenzwinkern garniert. Auch in seinen eigenen Songs gehen Gefühl und Humor eine unnachahmliche Liaison ein. Sie erzählen vom genüsslichen Scheitern, von den großen Triumphen im Kleinen oder einfach vom Alltag mit all seinen Widrigkeiten. Um es mit dem Titel des neuen Albums zu sagen: „Der perfekte Moment … wird heut verpennt”. Am 14. März 2018 kommen Raabe und das Palast Orchester auch zu einem Konzert in die Grazer Stadthalle.

Musik-Tipps

Etage Noir

PAROV STELAR THE BURNING SPIDER Der aus Lichtenberg bei Linz stammende Marcus Füreder hat unter seinem Künstlernamen Parov Stelar nicht nur den sogenannten Electro-Swing mit erfunden, sondern Stelar hat es mit seinen acht Alben und zahlreichen EPs auch an die Spitze der internationalen Musik-Szene geschafft. Seiner Mischung aus Jazz, House und Downbeat wird er auch auf seinem neuen Album „The Burning Spider” nicht untreu und viele Aspekte des einzigartigen Parov-StelarSounds bleiben erhalten. Wo früher allerdings Referenzen an den Swing ganz klar dominierten, setzt Stelar nun verstärkt auf Blues- und Jazz-Elemente von Muddy Waters, Lightnin' Hopkins und dem Sänger Anduze von den Jungferninseln. Und der Song „Step Two” mit Sängerin Lilja Bloom ist richtig guter, fast schon klassischer Pop. Ein frisches, abwechslungsreiches Album zum Genießen.


boxbücher DAS LEBEN DES VERNON SUBUTEX Roman von Virginie Despentes 400 Seiten, Kiepenheuer&Witsch Als der Roman 2015 in Frankreich erschien, erregte er großes Aufsehen. Wochenlang führte er die Bestsellerlisten an, war für zahlreiche Preise nominiert, die Kritik überschlug sich. Erzählt wird die Geschichte von Vernon Subutex und seinem rasanten sozialen Abstieg. Mit seinem Plattenladen hat er Pleite gemacht und steht nun auf der Straße. Weil er sich und der Welt sein Scheitern nicht eingestehen will, nimmt er Zuflucht zu einer Notlüge, die es ihm

ermöglicht, sich übergangsweise reihum bei seinen alten Freunden einzuquartieren, die er zum Teil seit Jahren nicht gesehen hat. So entsteht ein vielstimmiges Panorama einer Gesellschaft am Abgrund. Man begegnet den ganz normal Gescheiterten, den scheinbar Erfolgreichen, den Schrillen und den Durchgeknallten. Autorin Virginie Despentes erspart ihren Figuren nichts, lässt kein gesellschaftliches Thema unberührt, die Islamismusdebatte ebensowenig wie den Aufstieg der extremen Rechten. So gelingt ihr ein beeindruckender literarischer Rundumschlag, ungestüm und trotzdem humorvoll, in dem jedes Wort sitzt, jeder Satz nachhallt. Ein großer Wurf.

Das liest sich wie im Rausch

WIENER STRASSE Roman von Sven Regener 304 S., Galiani Berlin Berlin-Kreuzberg, Anfang der 1980er Jahre – das war ein kreativer Urknall, eine fast surreale Welt aus Künstlern, Hausbesetzern, Freaks, Punks und Alles-frisch-Berlinern. Jeder reibt sich an jedem. Jeder kann ein Held sein. Alles könnte das nächste große Ding werden. Kunst ist da das Gebot der Stunde, denn Kunst kann alles sein. Ein Schmelztiegel der selbsterklärten Widerspenstigen, die es auch gerne mal gemütlich haben, ein deutsches Kakanien im Feindesland. Dem Schriftsteller Sven Regener, der ja auch Musiker ist (Element of Crime), gelingt hier ein großer Roman voller schräger Vogel in einer schrägen Welt. Derbe, lustig und so bizarr wie seine böse-liebevoll porträtierten Protagonisten. 30 box

TYLL Roman von Daniel Kehlmann 480 S., Rowohlt Verlag Der neueste Roman von Erfolgsautor Daniel Kehlmann (Die Vermessung der Welt) ist die Neuerfindung einer legendären Figur: Tyll Ulenspiegel - Vagant, Schausteller und Provokateur - wird zu Beginn des 17. Jahrhunderts als Müllerssohn in einem kleinen Dorf geboren und muss mit Bäckerstochter Nele schon bald fliehen. Auf seinen Wegen durch das von den Religionskriegen verheerte Land begegnen sie vielen kleinen Leuten und einigen der sogenannten Großen. Ihre Schicksale verbinden sich zu einem Zeitgewebe, zum Epos vom Dreißigjährigen Krieg. Kehlmann ist ein großer Historienroman gelungen über die Macht der Kunst und die Verwüstungen des Krieges, über eine aus den Fugen geratene Welt.

DIE AUSSERIRDISCHEN Roman von Doron Rabinovici 255 S., Suhrkamp Verlag Erschreckend die Morgennachrichten: Eine extraterrestrische Macht hat über Nacht die Erde erobert. Sol, Mitbegründer eines Online-Magazins, ist sofort von der Wahrheit der Meldung überzeugt, seine Frau Astrid ist skeptisch. Nach der ersten allgemeinen Panik sickern Neuigkeiten durch: Die Außerirdischen bringen Aufschwung und Frieden. Da ist nur ein kleiner Haken – sie bitten um Menschenopfer auf freiwilliger Basis. Überall werden Spiele ausgerichtet, um die Auserwählten zu bestimmen. Wer mitmacht, dem winken enorme finanzielle Vorteile. Der Wiener Autor Doron Rabinovici erzählt in seiner Parabal von einer Gesellschaft, die keine Außerirdischen braucht, um sich selbst unheimlich zu werden.


Steirisches Weinund Hügelland DER REISEFÜHRER von Werner Schandor ist heuer (nach der Erstausgabe von 2010) in einer zweiten, überarbeiteten und aktualisierten Auflage erschienen. Der Grazer Autor und Journalist stellte sich dabei einer Mammutaufgabe und präsentiert das gesamte Steirische Wein- und Hügelland auf 448 Seiten. Dabei gliedert er die Region in die vier Großkapitel Weststeiermark, Südsteiermark, Südoststeiermark und Oststeiermark und hat dabei nicht ganz unbescheiden Themen wie „Natur, Kultur, Essen, Trinken und Sport” im Fokus. Trotzdem ist das Kompendium im kompakten Taschenbuchformat äußerst infomativ, liest sich beschwingt und empfielt sich gerade für Wein- und Hügelland-Novizen als sehr nützlich. Dass es manche der beschriebenen Betriebe allerdings nicht mehr in dieser Form gibt, ist unserer schnelllebigen Zeit geschuldet, in der sich ab dem Andruck eines Printmediums bis hin zu seiner Auslieferung allerhand Neues ereignen kann. Nichtsdestotrotz eine Empfehlung für Steiermark-Freunde und solche, die es noch werden wollen. STEIRISCHES WEIN- UND HÜGELLAND von Werner Schandor 448 Seiten, Taschenbuch, Falter Verlag

Neuer Bildband aus der Südsteiermark „DIE SÜDSTEIERMARK UND IHRE WEINGÜTER IM WANDEL DER JAHRESZEITEN“. Der Grazer Architekt Klaus Jaretzky ist unserer Region schon lange eng verbunden und hat vor zehn Jahren seinen Hauptwohnsitz nach Gamlitz verlegt. Als passionierter Hobbyfotograf hat er nun auch einen Fotoband über die Südsteiermark im Eigenverlag herausgebracht. Neben schönen Landschaftsfotos zeigt Jaretzky als Naturfotograf auch Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung. Zudem werden in seinem Bildband 33 Weingüter aus der Region vorgestellt. Für Südsteiermark-Fans eine nette Geschenksidee zu Weihnachten. EUR 39,--, Bezug unter: k.jaretzky@gmail.com

box 31


boxreise

Der Kreischberg ruft

32 box

sen. Für Stärkung nach dem winterlichen Sport- und Freizeitvergnügen garantieren die kulinarischen Köstlichkeiten aus regionalen Produkten – von der Hausmannskost bis hin zur Gourmetküche. Das Fridge Festival zum Saisonstart. Eröffnet wird die heurige Wintersaison

Foto: Schilcher Showtechnik

N

ur wenige Kilometer westlich von Murau liegt eingebettet in eine reizvolle Landschaft das kleine Dörfchen St. Lorenzen ob Murau, ein Ortsteil der Gemeinde Sankt Georgen am Kreischberg. Von hier entführt die Gondelbahn im Sommer bequem in ein schönes Familien-Wandergebiet mit grandioser Aussicht von der Rosenkranzhöhe. Mit den ersten Schneeflocken wandelt sich der sonnige Kreischberg zu einem beliebten Winterurlaubsgebiet. Große und kleine Skifahrer, Snowboarder, Anfänger wie Könner, finden hier über 40 Pistenkilometer in allen Schwierigkeitsgraden, schneesicher dank einer modernen BeschneiungsAnlage und mit leistungsstarken Liften und Gondelbahnen bestens erschlos-

15. bis 17. Dez: Das Fridge Festival 2017

am Kreischberg mit einem spektakulären Sport- und Party-Highlight. Das erstmals in der Steiermark gastierende internationale Fridge Festival präsentiert vom 15. bis 17. Dezember ein TopPogramm für alle Freestyle- und Musikfans. Auf der Big Air Rampe werden internationale Freeskier und Snowboarder ihre atemberaubenden Stunts zeigen, der Rapper Raf Camora, die Duos 257ers, Sigma und Camo & Krooked, aber auch heimische Newcomer werden für ausgelassenste Festivalund Tanz-Stimmung sorgen. Vielfätiges Wintervergnügen. Dann aber heißt es rauf in die verschneite Winterlandschaft zum Skifahren und Snowboarden auf kinderfreundlichen und recht einfachen Familienabfahr-


istockphoto.com

Ein Geheimtipp ist der Kreischberg in der steirischen Urlaubsregion Murtal ja nicht mehr. Und mit dem ersten Schnee erwacht dieses beliebte Wintersportparadies für alle und punktet mit Sonne, Schneesicherheit, Pistenqualität, einem breitem sportlichen Angebot und großer Gastlichkeit.

Fotos falls nicht anders angegeben: Kreischberg/Tom Lamm, ikarus.cc

Text: Reinhard Sudy ten oder auf sportlich anspruchsvollen Strecken und Spezialpisten: So wird auf einer permanenten Rennstrecke die Laufzeit durch circa 20 Tore automatisch gemessen und auf dem rund 100 Meter langen Steilhang der permanenten Speedstrecke erfolgt eine Geschwindigkeitsmessung. Und die Freestyler freuen sich über ihren eigenen Snowpark. Für die Kleinen wiederum beginnt der Winterspaß in der Kinderwelt mit Zauberteppich und Miniwellenbahn, bevor es nach erfolgreichen ersten Schwüngen zum Kreischi-Lift und hinein in den Zirbenwald in die Welt der hier freundlichen Dinosaurier geht. Viel Spaß für alle verspricht die Tubing-Arena. Groß und Klein können hier – ohne Ski oder Board natürlich –

im Tubingschlauch 200 Meter den steilen Hang hinunterrutschen. Sanft abgebremst vom Gegenhang geht es dann bequem mit dem Tubinglift zurück hinauf. Tolle Abwechslung bieten auch Ski- und Schneeschuhtouren, Eislaufen und Eisstockschießen, Rodelbahnen, Langlaufloipen und Winterwanderwege. Der 2,5 km lange Skilang-

Der Snowpark: Ein Hotspot für Freestyler

lauf-Rundkurs der Höhenloipe etwa führt durch einen romantischen Zirbenwald. Zwei gut geräumte und beschilderte Höhen-Winterwanderwege wiederum laden ein, durch die verschneite Landschaft des Wintersportgebiets zu spazieren. Eine Wanderroute führt in ca. 1 Stunde rund um den Kreischberg-Speichersee, die zweite in ca. 2 Stunden durch den Zirbenwald zur Talstation der Rosenkranz-Lifte und zurück. So wundern die vielen Auszeichnungen nicht. Gleich vier Awards für Pistengüte, Beschneiung, Fun & Action und als Familienskigebiet des Jahres brachte jüngst der Internationale Skiarena-Test dem Kreischberg. Und das Testportal www.skiresort.de verlieh die Höchstnoten für die Pistenpräparierung, als Geheimtipp und führendes Skigebiet.

box 33


Foto: Martina Hohl

Das Team des Vereins L.I.F.F.T. mit Obfrau Renate Andrae-Heil (hintere Reihe, 4.v.l.)

Förden und begleiten Seit rund 20 Jahren werden Kinder und Eltern im Bezirk Leibnitz durch Frühförderung, Familienentlastung und Elterncoaching betreut. Zu verdanken ist das u. a. dem Verein L.I.F.F.T. Text: Marie Mayer

M

it dem Ziel, die Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern in der Familie und Gesellschaft frühzeitig und nachhaltig zu unterstützen, wurde der Verein 1999 von fünf engagierten Frühförderinnen gegründet und fungiert seither als wichtiger Träger des sozialen und pädagogischen Angebotes im Raum Südsteiermark. „Wir begleiten Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, Verhaltensauffälligkeiten oder Behinderung schon ab dem Säuglingsalter und bieten auch Elternbildung an“, beschreibt Obfrau Renate Andrae-Heil das umfassende Angebot des Vereins, das durch Elternrunden, Seminare, Beratungen sowie Workshops abgerundet wird. Familiennähe, Ganzheitlichkeit, Frühzeitigkeit und Regelmäßigkeit lauten die wichtigsten Eckpfeiler im Verein L.I.F.F.T. „Wir legen großen Wert darauf, dass die Frühförderung im familiären Umfeld und in regelmäßigen Abständen bedarfsgerecht angeboten wird. Die Frühförderinnen kommen deshalb auch direkt nach Hause in die vertraute Umgebung des Kindes und fördern dieses dort ganz nach seinen individuellen Bedürfnissen.“ Nur so könne man alle Stärken und Schwächen erkennen, das passende Fördermaterial und gezielte 36 box

Förderpläne mit den Eltern erarbeiten. Zur Erreichung von Fortschritten und Zielen setzt das Team, das derzeit aus elf erfahrenen, diplomierten Frühförderinnen und drei Familienentlasterinnen besteht, großteils auf spielerische Methoden. „Großen Wert legen wir auch auf die laufende Weiterbildung unseres Teams. Wir haben Fachfrauen für unterschiedlichste Gebiete wie zum Beispiel Traumapädagogik, sensorische Integration oder Motopädagogik. Und wir kooperieren mit den verschiedensten Berufsgruppen aus den Bereichen Pädagogik, Medizin und Sozialwesen“, so Andrae-Heil. Elternbildung, Coaching & Kinesiologie. Große Aufmerksamkeit wird aber nicht nur den Kindern entgegengebracht. Auch die Eltern erfahren im Verein L.I.F.F.T. viel persönliche Unterstützung. „Unsere täglichen Erfahrungen und Erlebnisse in den Familien haben klar gezeigt, dass auch die Elternschaft vermehrt Rat und Begleitung braucht“, weiß Andrae-Heil. Die Frühförderstelle erachtet sie dabei als unbürokratische Anlaufstelle bei Fragen in Zusammenhang mit der Entwicklung von Kindern. „Wir versuchen immer gemeinsam mit den Eltern mögliche Risikofaktoren, aber auch Schutzfaktoren und Ressourcen zu erkennen,

notwendige Bedürfnisse abzuklären und die Eltern bei allfälligen Antragsstellungen zu unterstützen.“ Das gesamte Team hat die Ausbildung zum Elterncoaching abgeschlossen und kann so die Erziehungskompetenz der Eltern nachhaltig stärken. Neuer Bewegungsraum. Seit 2013 ist der Verein L.I.F.F.T im Römerdorf in der Gemeinde Wagna beheimatet. „Da nutzen wir tolle Räumlichkeiten für die Förderung von Kindern. Wir haben einen eigenen Besprechungsraum und einen Ort für Elternberatung und Elternbildung.“ Seit drei Jahren verfolgt das Team das Ziel, für die betreuten Kids auch einen Bewegungsraum der besonderen Art zu gestalten. „Trotz der Sparmaßnahmen, die den Sozialbereich massiv angegriffen haben und immer wieder zu Kürzungen und Einschränkungen führen, haben wir es geschafft, uns diesen Traum zu erfüllen“, freut sich die Obfrau. Gelungen sei dies dank Spendern, Sponsoren und großem persönlichen Einsatz. „Ab sofort bieten wir Bewegungsbaustellen und sensorische Integrationsgruppen an, die von ausgebildeten Pädagoginnen und Elterncoaches geleitet werden.” Und das wird wohl auch die derzeit rund 60 Kinder und deren Eltern sehr freuen. Mehr Infos: www.verein-lifft.org


Eine Gartenwohnung mit 80m2 Wohnfläche, 130m2 Garten, 35m2 Terrasse und 1 Carport

Zwei Terrassenwohnungen mit je 80m2 Wohnfläche sowie je 35m2 Balkon und 1 Carport

Elegante Neubauwohnungen in Leitring Gute Anbindung, helle Wohnräume, hochwertige Ausstattung, bezugsfertig im Sommer 2018 BZ Immobilien KG, christian.zitz@bz-immobilien.at, Tel.: 0664 - 2029092, KP: auf Anfrage

www.bz-immobilien.at

LEIBNITZ

LEIBNITZ

UNTERGREITH

Bianca Zitz Immobilientreuhänder Sachverständiger Immobilien 0664 - 4607810 Christian Zitz Immobilientreuhänder 0664 - 2029092

Villa im Geidörfl, 260m2 Wfl., 1720m2 Gfl., Küche, Ess- Wohnzimmer, 5 Schlafzimmer, 2 Bäder, Indoorpool, 100m2 Keller, Wärmepumpe, Doppelgarage, HWB in Arbeit KP: auf Anfrage T. 0664/4607810

Penthouse mit Traumblick, 121m2 Wfl., 40m2 Dachterrasse, 60m2 Koch- und Wohnbereich, 2 Schlafzimmer, Klimaanlage, Büro, Tiefgaragenplatz, HWB in Arbeit KP: auf Anfrage T. 0664/2029092

Chalet in Alleinlage, Fertigstellung 2016, Presshaus, Wirtschaftsgebäude, Mischwald und Weideland mit Hubschrauberlandeplatz, 156 m2 Wfl., 26.000m2 Gfl., HWB 51/C KP: auf Anfrage T. 0664/4607810

office@bz-immobilien.at www.bz-immobilien.at Hauptplatz 34 8430 Leibnitz


Text und Foto: Heribert Kindermann

17 interessante LEADER-Projekte der Südsteiermark für eine lokale Entwicklung im ländlichen Raum präsentierten (2. Reihe v.l.n.r.) LAG Managerin Birgit Haring, LAbg. Helga Kügerl, LAbg. Bernadette Kerschler und Vorsitzender Bgm. Höflechner im Naturparkzentrum Grottenhof

17 EU-Leaderprojekte U

nter dem Motto „LEADER – Vielfältige Projekte aus der Südsteiermark“ stellte kürzlich die Leader Aktionsgruppe Südsteiermark im Grottenhof 17 Projekte für die lokale Entwicklung im ländlichen Raum vor. Mit der Periode 2014 - 2020 geht das EU-Programm „Lokale Entwicklung im ländlichen Raum“ (LEADER) in eine neue Phase. Die 15 steirischen Regionen sollen lokale Entwicklungsstrategien umsetzen und so zur Regionalentwicklung beizutragen. „Viele Projekte wurden genehmigt, neue Ideen werden noch gesucht“, freute sich Bgm. Reinhold Höflechner, Vorsitzender der Leader-Steuerungsgruppe Südsteiermark, die entscheidet, welche Ideen umgesetzt werden. Zur Steigerung der Wertschöpfung im ländlichen Raum, Erhaltung und Entwicklung des Natur- und Kulturraums und Stärkung des sozialen Zusammenhalt wurden Projekte mit Gesamtkosten von 3,3 Millionen Euro zur Förderung eingereicht. Mit Unterstützung von EU, Bund und Regionalressort des Landes werden die Projekte umgesetzt. „Leader unterstützt innovative Menschen aus der Region, die mit ihren Ideen eine 32 box

positive Veränderung bewirken wollen. Der ländliche Raum soll als eigenständiger Lebens- und Wirtschaftsraum, unter Bewahrung und Unterstützung regionaler Identitäten, erhalten und entwickelt werden. Das Ziel ist eine lebenswerte Region”, betonte Bgm. Höflechner. „Ich bin froh über die geleistete Arbeit und danke den Managerinnen Birgit Haring und Bettina Rath für ihre Unterstützung”, so LAbg. Bernadette Kerschler. „Man muss ein Projekt in der Region spüren, denn die Projekte sollen Region und ländlichen Raum stärken”, meinte LAbg. Helga Kügerl. Die 17 Projekte im Überblick. ErlebnisMühlerei Traussner, Hengist Best-of, InfoZ Grottenhof, Lebenswertes Leutschach, Marke Südsteiermark, Naturpark Spezialitäten, Baukultur 2015+, Aussichtswarte Weinleiten, Ressourcenschonende Technik im Obst& Weinbau, Archäoregion Südweststeiermark, Innovationen für biologischen Landbau, Naturvermittlung für Kinder, Gabersdorfer Mobilitätskarte, Begegnung in Bewegung, Bildungspotenziale Südweststeiermark, Pflegedrehscheibe & Demenzservicestelle und MOBIL Südwest. H.K.


Zugestiegen Eine Glosse von Dr. Johann Grasch

Visualisierung

Foto: Karin Bergmann

Toskanahaus in Leitring -136m2

I

st mir eh wurscht, dachte er, ist mir so wurscht. Natürlich war es ihm nicht wurscht, aber das dachte er sich wiederum nicht. Aufrecht, fast steif saß er in seinem Abteil, oder zumindest sah er es als sein Abteil, dabei hätte er es sich so richtig gemütlich machen können, wäre da nicht diese Vorahnung gewesen. Nicht schon wieder, bitte heute nicht, er wird doch nicht, es gibt doch noch so viele freie Plätze und da kommt wohl niemand auf die Idee, aber da war es schon geschehen. Mit einem weiß Gott viel zu fröhlichem Guten Morgen machte es sich sein ungebetenes, ja unerwünschtes Gegenüber bequem, nahm aber sonst von ihm keine Notiz mehr. Dieses Guten Morgen wiederum zwängte sich so hartnäckig in seine Ist mir eh Wurscht Gedanken bis er, und wenn auch nur um den Guten Morgen wieder los zu werden, nicht mehr anders konnte als ein ebensolches, aber bemüht mürrisches Guten Morgen mit einem kaum merkbaren Kopfnicken herauszupressen und dabei zumindest in die Richtung seines ihm unerträglichen Gegenüber zu schauen. Das war aber auch schon sein letztes Zugeständnis an den Augenblick. Das Irgendjemand zugestiegen des Schaffners, die sich laut unterhaltende Gruppe Jugendlicher, deren Gespräche nicht einmal vom nicht weniger lauten Läuten immer wieder anderer Handys unterbrochen wurde, das Aufstehen seines Gegenübers, all das nahm er, längst schon wieder in seinen Gedanken gefangen, ebenso wenig wahr wie die herbstliche Landschaft, die immer schneller am Fenster seines Abteils vorüberzog.

3 Schlafzimmer Ziegelmassivbauweise Bezugsfertig Dezember 2017

Beste

Lage

Wolltuch im Mix Das innovative Mix & Knit Konzept von Schachenmayr ermöglicht die individuelle Kombination verschiedener Garne. Erlaubt ist, was gefällt. Nie war es so einfach, einen persönlichen Look zu kreieren. Genaue Anleitungen sind bei uns erhältlich.

Dr. Johann Grasch ist Rechtsanwalt in Leibnitz-Kaindorf

PAKU - Farben Fessler • 8430 Leibnitz, Hauptplatz 17 Tel.: 03452- 82903-0 • office@paku.at, www.paku.at box 39


PREISE FÜR MEISTER-KARIKATURISTEN Der in Wien lebende und aus Gamlitz stammenden Karikaturist Bernd Ertl konnte bei der 26. ISCA, der International Society of Cartoon Artists, die diesen November in Orlando/Florida stattfand, tolle Erfolge einfahren. Den 1. Preis gewann er in der Kategorie „Best Studio Piece”, den 3. Preis für eine SchwarzWeiss-Karikatur. In Anbetracht des internationalen Teilnehmerfeldes ein weiterer Beweis für das große Können des südsteirischen Meister-Cartoonisten.

GLEICHENFEIER FÜR DAS LAGERHAUS Das Lagerhaus Gleinstätten-Ehrenhausen-Wies und Komplettanbieter „Clever Bau“ bauen in Vogau auf 10.000 m2 einen Bau- und Gartenmarkt mit Glashaus. Auf die Dachgleiche des neuen Lagerhausstandortes stießen (v.l.) BM Josef Strametz, Obmann Bgm. Franz Koller, Lehrling Nico Gstarz, Dir. Rudolf Schwarzl, Werner Kürbisch und AR-Vorsitzender Hugo Kapun an. Das Vorzeigeprojekt schafft 15 neue Arbeitsplätze. 40 box

Foto: Heri Kondermann

KINDERMANN-ZUBAU ERÖFFNET Das Ärzte-und Dienstleistungszentrum von Alexander, Hans und Stephan Kindermann (v.l.) ist dank einer Investition von 10 Millionen Euro auf mehr als 30.000 m2 gewachsen. Bei der Eröffnungsfeier des Zubaus zum Kindermann-Zentrum hatte Hans Kindermann mehrfachen Grund zum Feiern: Zubaueröffnung, 68. Geburtstag und Hochzeitstag mit Gattin Irmgard. Die Söhne überraschten ihren Vater mit einem eigenen Wappen.

STRASSER WIRTSCHAFT HAT GEWÄHLT Ein kräftiges Lebenszeichen gab der Wirtschaftsbund Straß mit der Neuwahl von Christoph Preschern (Konditorei Koppitz) von sich, der Markus Klöckl nachfolgt. Zu den Stellvertretern von Preschern (im Bild r. mit Regionalstellenobmann KR Hans Lampl) wurden GR Meinrad Klingler, Manuela Lackner-Kaufmann, Patrick Markowitsch und GR Rupert Rauch gewählt. Die Neuwahl endete mit einem regen Erfahrungs- und Meinungsaustausch.

Foto: beigestellt

Foto: WK Leibnitz

Foto: Heri Kindermann

103. GADYMARKT IN LEBRING Mitte September strömten wieder unzählige Besucher nach Lebring zum legendären Gady Markt, der auch das Steirische Volksfest genannt wird. Neben der großen Auto- und Landmaschinenausstellung gab es wie immer ein überaus abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit vielen Ausstellern, Jahrmarkt, „I bin dabei“-Traktortreffen und Präsentation des neuen BMW X3. Im Bild Mag. Eugen Roth (l.) und Mag. Philipp Gady.

Foto: Ertl

Foto: Gady/Ewald Hornbogner

box & business

ROUND TABLE UNTERSTÜTZT CHRISTINA Christina Frühwirth aus Ragnitz (21) kann wegen eines seltenen Gendefekts nicht alleine gehen und nicht besonders gut sprechen. Aus diesem Grund hat der Leibnitzer Service-Verein „Round Table” mit dem aktuellen Präsidenten Andreas Temmer aus dem Erlös des diesjährigen Round-Table-Weinwochenstandes über 3.000,-- EUR an Christina für eine Adeli-Therapie übergeben. Am Foto v.l. Frank Feirer, Alexander Partl, Christina Frühwirth, A. Temmer und Paul Kiendler.


Wir begleiten Sie

Christine Gritsch

Legale Gewinnoptimierung! Wenn Sie eine Bilanz erstellen, haben Sie durch Vorziehen von Aufwendungen und Verschieben von Erträgen einen gewissen Gestaltungsspielraum bei Ihrem Jahresergebnis. Beachten Sie auch, dass bei halbfertigen Arbeiten und Erzeugnissen eine Gewinnrealisierung unterbleibt. Wenn Sie Ihren Gewinn durch eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung ermitteln, können Sie ebenfalls durch Vorziehen von Ausgaben und Verschieben von Einnahmen Ihren Gewinn steuern. Dabei müssen Sie beachten, dass regelmäßig wiederkehrende Einnahmen und Ausgaben, die 15 Tage vor oder nach dem Jahresende bezahlt werden, dem Jahr zuzurechnen sind, zu dem sie wirtschaftlich gehören. Durch Vorauszahlungen der Miete, der Leasingraten usw. können Sie Ihren steuerpflichtigen Gewinn noch senken. Diese Vorauszahlungen dürfen aber nur das nächste Jahr betreffen, um heuer noch abzugsfähig zu sein. Der Gewinnfreibetrag (GFB) steht Ihnen auch wieder 2017 unabhängig von Ihrer Gewinnermittlungsart zu. Er beträgt bis zu 13 Prozent des Gewinns, aber maximal EUR 45.350,00 pro Jahr. Bis zu einem Gewinn von EUR 30.000,00 bekommen Sie den Gewinnfreibetrag automatisch. Bei einem höheren Gewinn steht Ihnen der GFB nur zu, wenn Sie bestimmte Investitionen getätigt haben. Dazu zählen neue abnutzbare körperliche Wirtschaftsgüter mit einer Nutzungsdauer von mindestens 4 Jahren oder bestimmte Wertpapiere. Heuer gilt die Einschränkung auf Wohnbauanleihen nicht mehr, sondern Sie können wieder alle Anleihen sowie Anleihen- und Immobilienfonds kaufen.

Christine Gritsch Steuerberaterin gritsch@gaig.at • Tel.: 03452/82333 42 box

Die Gründung eines Unternehmens ist wie der Beginn einer Reise, einer Reise voller Hoffnungen und Träume, aber auch voller Ungewissheit und Gefahren. Sie planen, packen Ihren Koffer, zögern. Doch auf einmal stehen Sie am Bahnsteig, steigen in den Zug und machen sich auf die Reise in die Selbständigkeit. Sie drehen sich um, sehen die Mahner, die Zweifler, die Besserwisser, aber auch den Freund, der Ihnen vertraut. Ihr Koffer ist klein, das Reisebudget knapp, aber Sie glauben an sich und blicken aufgeregt in Ihr Abenteuer. Für viele endet die Reise nach wenigen Stationen, nur wenige erreichen ihre ersten Ziele. Sie lernen Ihre Ängste zu unterdrücken, mit der Einsamkeit zu leben und das Heimweh nach

Sicherheit zu vergessen. Sie feiern Ihre ersten Erfolge, werden enttäuscht, suchen eine Erklärung und schlafen vor Müdigkeit ein. Doch plötzlich wachen Sie auf, sehen die Lösung, verzeihen und lassen sich wieder entführen in die spannende Welt der Wirtschaft. Und auf einmal stehen Sie an einem Strand, von dem Sie geträumt haben, spüren die Sonne des Erfolges auf Ihrer Haut und wissen in diesem Augenblick, dass Sie Ihren Traum erfüllt haben. Aber Ihre Reise geht weiter. Sie wollen noch höher, Sie wollen noch weiter. Sie steigen um auf ein größeres Schiff, vergrößern Ihre Mannschaft und nehmen Kurs auf neue Ziele, von denen Sie nicht zu träumen wagten.


auf Ihrer Reise!

Dr. Klaus Gaig

Fixzinskredit sinnvoll?

Das Team von dr. gaig

Mit viel Fleiß und Glück fahren Sie immer weiter hinaus auf das offene Meer. Sie geraten in einen Sturm, Ihr Schiff droht zu kentern, Sie setzen Ihr ganzes Vermögen ein und hoffen auf ein Wunder. Plötzlich dreht sich der Wind, Sie sehen wieder Land vor sich und erkennen den schmalen Grat zwischen Erfolg und Niederlage. Sie sehen Ihre Grenzen und schätzen immer mehr Ihre Mannschaft an Bord. Sie ist der wertvollste Schatz auf Ihrer Reise. Jahre vergehen, die See wird ruhiger. Sie haben auf Ihrer Reise eine Verbündete bekommen, die Erfahrung. Mit ihr erreichen Sie nun Ihre Ziele, auch ohne Blick in die Karten. Und mit der Zeit reisen Sie nicht mehr alleine, sondern die Jugend kommt an Bord. Sie lassen die nächste Genera-

tion ans Ruder und auf einmal fahren Sie Wege, die Sie nie zuvor gesehen haben. Sie blicken immer öfter zurück und versuchen, Ihrer Reise einen Sinn zu geben. Sie erkennen, dass es nicht die Reiseziele waren, die Sie erreicht haben, sondern die Menschen, denen Sie begegneten, die Sie zu dem Menschen machten, der Sie heute sind. Und Sie erkennen, dass Sie auf Ihren Reisen nie alleine waren. Sie hatten auf Ihrer Reise immer einen Begleiter, der Sie vor Gefahren warnte, Sie wieder auf den richtigen Kurs brachte, Sie durch eine stürmische See navigierte. Und dieser Begleiter auf Ihrer Reise wollen gerne wir für Sie sein! Dr. Klaus Gaig

Die Zinsen werden wieder steigen. Wir wissen nur nicht wann. Die Europäische Zentralbank kauft bereits um die Hälfte weniger Wertpapiere. Bei einem Ausstieg aus ihrer Politik von Wertpapierkäufen werden die Zinsen wieder steigen. Wenn Sie einen fixen Kreditzinssatz vereinbaren, sichern Sie sich den aktuellen niedrigen Zinssatz für die gesamte Kreditlaufzeit. Das gibt Ihnen Sicherheit und Sie können Ihren Zinsaufwand für die gesamte Kreditlaufzeit fix kalkulieren. Der Zinssatz bei einem Fixzinskredit ist jedoch höher als bei einem Kredit mit einem variablen Zinssatz. Je länger Sie den Zinssatz bei Ihrem Kredit fix vereinbaren, desto höher ist der Fixzinssatz. Sie zahlen quasi eine Prämie, die Sie in der Zukunft vor höheren Zinsen schützt. Die Fixzinssätze variieren von Bank zu Bank. Wesentlich ist wie immer Ihre Bonität. Wenn Sie eine gute Bilanz vorlegen, können Sie derzeit einen Fixzinssatz von unter 2% auf 10 Jahre bekommen. Wenn Sie bereits einen variablen Kreditzinssatz vereinbart haben, können Sie in der Regel noch immer auf einen Fixzinskredit umsteigen. Beachten Sie jedoch, dass eine vorzeitige Kredittilgung bei einem Fixzinssatz nicht möglich ist bzw. zusätzliche Kosten verursacht.

Dr. Klaus Gaig Wirtschaftsprüfer und Steuerberater gaig@gaig.at • Tel.: 03452/82333

DB

box 43


Foto:Sissi Furgler Fotografie

Spitzwegerich-Bio nun am Hauptplatz Exakt zum fünfjährigen Jubiläum zieht das Bio-Fachgeschäft „Spitzwegerich” von der Schmiedgasse in das neue Geschäftslokal am Leibnitzer Hauptplatz 5 und öffnet am 23. November im „Saillerhof” seine Pforten. Neben dem schon bisher bewährten Bio-Vollsortiment (mit Lebensmitteln, Kosmetik, Wasch-und Putzmitteln sowie BabySpitzwegerich-Gründerin nahrung) gibt es natürlich Heidi Wallner auch spannende Neuerungen: Highlight ist das vegetarische SelbstbedienungsBistro mit umfangreichem Angebot samt einer Bio-Kuchentheke (und mit Sitzgarten ab dem kommenden Frühjahr). Auch das Babysegment sowie die Abteilungen Naturkosmetik und Naturarzneien wurden erweitert. Neu im Sortiment finden sich zudem Tiernahrung und Tierpflegeartikel von Sonnenmoor. In der Startwoche erwartet sie das Team um Spitzwegerich-Gründerin Heidi Wallner mit einer Reihe interessanter Veranstaltungen und Kundengeschenke.

Foto: Sissi Furgler Fotografie

SPITZWEGERICH BIO-MARKT UND BIO-BISTRO 8430 Leibnitz, Hauptplatz 5, 8.30-18 Uhr, samstags bis 17 Uhr Tel.: 03452-76004 • www.spitzwegerich.at

JOHANN KURZMANN, MAG. MONIKA STRADNER, MAG. WILFRIED WINTER

WIR ZIEHEN UM Die Südsteirische Steuerberatung GmbH & CoKG mit vier Steuerberatern und 16 MitarbeiterInnen wechselt Ende 2017 den Firmensitz. Zum Jahreswechsel erfolgt der Umzug von der Hasendorferstr. 75 in den Saillerhof am neuen Standort am Leibnitzer Hauptplatz 7, wo wir Sie ab Jänner 2018 erwarten. Der neue Eingang befindet sich am Raiffeisenparkplatz im Erdgeschoss. SÜDSTEIRISCHE STEUERBERATUNG GmbH & CoKG, 8430 Leibnitz Tel.: 03452 83481 • www.sstb.at

44 box

Taschen & Gepäck jetzt im Saillerhof Vom Hauptplatz 15 auf den Hauptplatz 7/Top 39 – auch das Fachgeschäft „Lederwaren Taschner” eröffnet am 23. November im gerade erst fertig gestellten „Saillerhof” in Leibnitz das neue Verkaufslokal. Wie bisher bietet das Fachgeschäft nicht nur ein breites Sortiment von der Börse Fritz Parmetler, Lederwaren Taschner über (Business-)Taschen bis hin zu einer Riesenauswahl an Reisegepäck, sondern dazu auch die entsprechende Fachberatung sowie ein perfektes Preis-Leistungs-Verhältnis. Als Weihnachtsgeschenk empfiehlt Firmenchef Fritz Parmetler, seit kurzem auch Obmann von „Leibnitz lädt ein”, vor allem „Leibnitz lädt ein-Gutscheine“. Parmetler begründet: „So bleibt die Kaufkraft in der Region!”


box 45


120 Jahre Partner in der Region

Die Vorstandsdirektoren Mag. (FH) Andreas Draxler und Peter Wippel mit der Ehrenurkunde der Wirtschaftskammer Steiermark

DIE RAIFFEISENBANK LEIBNITZ ist der führende Finanzdienst-

leister in der Südsteiermark. Am 27. Oktober wurde das 120jährige Bestandsjubiläum im Rahmen der Langen Nacht des Sparens gefeiert. Die Raiffeisenbank Leibnitz wurde 1897 als regionale Genossenschaftsbank gegründet. Seit März 2015 führen die beiden Vorstandsdirektoren Peter Wippel (r.) und Mag. (FH) Andreas Draxler das Bankinstitut mit Sitz in Leibnitz und der Bankstelle in Neutillmitsch mit insgesamt 62 MitarbeiterInnen. Die Wirtschaftskammer Steiermark stellte sich bei der Jubiläumsfeier mit einer Ehrenurkunde ein, die von KR Karlheinz Hödl überreicht wurde.

Foto: Peter Riedler

Gleichenfeier im Midtown-Tower

Die Bauträger der Midtown Projects GmbH in Leibnitz (v.l.): Stefan d’Ornano-Petritsch, Wolfgang Rössler und Dino Kada

DER ROHBAU DES MIDTOWN TOWERS mit repräsentativen

Büroflächen und hochwertigem Wohnraum am Kreuzungspunkt von Altenmarkter Straße, Lastenstraße und Kadagasse in Leibnitz ist abgeschlossen. Der Baufortschritt entspricht dem Bauzeitplan (Fertigstellung: Juni 2018), die Bauträger zeigen sich mit der Vermarktung sehr zufrieden. Nur noch eine Panoramawohnung und zwei Gewerbe- bzw. Büroflächen sind verfügbar (ca. 130 m² im EG und ca. 80m² im 2. OG). Anfragen an Bianca Zitz unter 0664-4607810 und Christian Zitz unter 0664-2029092, www.bz-immobilien.at 46 box


Fotos: Christian Fuchs

DB

Was sind Faszien? Ein vielschichtiges dicht verzweigtes Netzwerk aus kollagenen Fasern und Fibroblasten durchzieht den ganzen Körper und bildet das größte Sinnesorgan des Menschen – die Faszien oder umgangssprachlich auch Bindegewebe genannt. Bekannt ist das Bindegewebe für seine Stützfunktion. Neben der Stütz- und Verbindungsfunktion ist dieses propriozeptische Sinnesorgan Leitbahnund Kommunikationssystem für Stoffwechsel- und Regulationsprozesse. Zusätzlich dienen die Faszien auch als Speicher für kinetische Energie und unterstützen somit die Muskulatur.

Jetzt neu im Top Style Leibnitz: Faszientraining leicht gemacht! Wer kennt das nicht? Durch Alltagsbelastungen, ständiges Sitzen und Bewegungsmangel entstehen Verspannungen und das Fasziengewebe verklebt. Durch solche Verklebungen verliert es an Flexibilität und Bewegungsfähigkeit. Die Folge: langfristige Verspannungen, Schmerzen und Cellulite. Die Lösung: Faszientraining!

ie allseits bekannten Faszienrollen für den Heimgebrauch sind mittlerweile für jeden im Handel erhältlich. Doch nach der ersten Anwendung wird schnell festgestellt, sich am Boden über eine kleine Rolle zu rollen ist ziemlich umständlich und ganz schön schmerzhaft. Die bessere Alternative: Rollfit®! Rollfit® ist ein mechanisches Massagegerät das im Gegensatz zur Standard-Faszienrolle selbst rotiert. Durch die Größe ist Rollfit einfach zu bedienen und jede Körperstelle lässt sich problemlos massieren. Die Rotationsgeschwindigkeit lässt sich regulieren und macht das Training somit weniger schmerzhaft. Integriertes Infrarot trägt dazu bei, Verspannungen leichter zu lösen.

D

DIE VORTEILE DES FASZIENTRAININGS: • Rollfit verbessert die Mobilität und Flexibilität • Rollfit löst Verspannungen mit Unterstützung durch Infrarot • Rollfit verringert Cellulite • Rollfit wirkt vorbeugend gegen Muskel- und Gelenksschmerzen • Rollfit beschleunigt die Regeneration JETZT ROLLFIT 2 WOCHEN GRATIS TESTEN! Ohne Vertragsbindung und versteckte Kosten! Anmeldung bis 31. Jänner 2018

So macht Faszientraining Spaß! Egal ob zehn Minuten vor dem Training zur Auflockerung der Muskulatur oder als eigenständiges Training zur Bekämpfung von Verspannungen und Cellulite mit einer 30-minütigen Faszien-Session, Faszientraining ist für jeden geeignet.

Top Style Fitnesscenter 8430 Leibnitz, Augasse 46 Tel.: 03452-86468-4 • www.topstyle.at

box 47


Schönheit erhalten Wunschtraum trifft auf Realität lug ist, wer sich ein Schönheitsideal auswählt, das der eigenen natürlichen und körperlichen Ausrichtung sehr nahe kommt. Dann gelingt es uns am Ende sogar, uns wirklich schön zu fühlen. Wer sich jedoch ein Ideal aussucht, das so etwas wie das optische Gegenteil seiner selbst ist, für den ist das eigene Unglücklichsein vorprogrammiert. Wie erhält man seine Haut lange jung und schön? Was kann man gegen Makel, Linien und Falten tun?

K Visualisierung

Bungalow in Leitring -123m2 Beste

Lage Foto: Karin Bergmann

3 Schlafzimmer Ziegelmassivbauweise Bezugsfertig Mai 2018

med. univ.

Dr. Franz Freigassner Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Kinderwunschabklärung Knochendichtemessung 3D - 4D - Ultraschall Operationsberatung Faltenkorrektur 8430 Leibnitz, Hauptplatz 12/1, Tel.: 0 34 52 / 71 00 9 Ordination: Montag und Mittwoch ab 17 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung Wahlarzt aller Kassen und privat 48 box

Gerlinde Hirschmugl Liftingspezialistin

Für Frauen, die lange natürlich jünger und makellos wirken wollen! Gönnen Sie Ihrer Haut einen anspruchsvollen 7-fach-elektronischen 3D-Hauttest. Per Hautanalyse wird Ihr Hauttyp ermittelt, aber auch nach Problemen (Alterungsprozess, Inflamm-Aging, Trockenheitsgrad) gefahndet. Selbst wenn Ihre Haut nicht gleich mit Rötung und Pickel reagiert, der häufige Produktwechsel und ein Mischmasch nicht abgestimmter Präparate ist jedenfalls kontraproduktiv. Nicht jede Haut verträgt alle Wirkstoffe oder sie bleiben ohne Wirkung, wenn sie nicht auf den Hauttyp und das zu lösende Problem abgestimmt sind. Mit diesen Fakten lassen sich die richtigen labiocome-Produkte exakter ermitteln, aber auch die momentan wirksamste Behandlung. Denn darauf kommt es an. Den richtigen Weg zu schöner Haut? Auf Hautveränderungen zeitnah reagieren, damit Ihr Äußeres einen vitalen, reinen, glatten, anmutigen und gepflegten Teint wiederspiegelt. Reservieren Sie gleich einen Termin unter Tel.: 03452/71988 für einen elektronischen Hauttest bei labiocome cosmetics! Bis 20. Dezember ist der 3D-Hauttest gratis (statt EUR 48,--)!!! labiocome cosmetics • 8435 Wagna, Marburger Straße 69


box 49


WIR WÜNSCHEN IHNEN FROHE WEIHNACHTEN! HOCH- UND VERKEHRSWEGEBAU STMK. SÜD Marktplatz 3 8435 Wagna Tel.: 03452-84466

Schillerstraße 2 8330 Feldbach Tel.: 0676-7789843

Mail: office.stmk.sued@strabag.com

Foto: STGLB/Kölbl

Neuer Leibnitzer Bewegungspark

UNTER DEM MOTTO „BEGEGNUNG IN BEWEGUNG“ eröffnete

die Stadtgemeinde Leibnitz in Kooperation mit der Sportunion Steiermark und LEADER, dem EU-Programm für „Lokale Entwicklung im ländlichen Raum“, offiziell den neuen Bewegungspark am Areal des Städtischen Bades sowie im Stadtpark Leibnitz. Insgesamt wurden 17 Geräte auf drei Hotspots errichtet, die der Bevölkerung aller Altersgruppen in Zukunft frei zugänglich sind. Zwei Hotspots befinden sich im Sportbereich des Freizeitzentrums, weitere im Stadtpark in der Nähe des Spielplatzes. Ziel ist es, verschiedene Bevölkerungsgruppen in Bewegung zusammen zu bringen.

www.annamariamuchitsch.com

Charityabend für Theresa im PIL

Das Team des Physikotherapeutischen Instituts lädt ein

DAS PHYSIKOTHERAPEUTISCHE INSTITUT LEIBNITZ (PIL) veranstaltet am 23. November ab 18.30 Uhr einen Benefizabend zu gunsten Theresa, einer jungen Frau aus der Südsteiermark, die seit ihrer Geburt an einer schweren körperlichen Beeinträchtigung leidet. Nebst einer Vernissage mit Acrlybildern von Anita Grubbauer gibt es eine Tombola sowie die Präsentation einzelner Therapieformen. Die lukrierten Spenden werden am 20.12. ab 13.00 Uhr an die zu unterstützende Person überreicht. Beide Veranstaltungen finden in den PIL-Räumlichkeiten in Leibnitz, Dechant-Thallerstraße 37/I, statt. 50 box


DB

GF Mag. Eugen Roth und BMW-Markenleiter Ranko Antunovic

Der neue BMW X3 - Leidenschaft die bewegt! Kompromisslose Dynamik auf jedem Terrain. Der neue BMW X3 begeisterte die zahlreichen Besucher bei der exklusiven Präsentation am 10. und 11. November bei Gady BMW. as Interesse der Kunden war groß, als in den Gady BMW Standorten Lebring, Liebenau, Graz Nord und Fehring am 10. und 11. November die dritte Generation des robusten Offroaders BMW X3 vorgestellt wurde. Spektakulär in Design und Technik erfüllt der Erfolgs-SUV souverän die hohen Erwartungen. Dank teilautomatisiertem Fahren und dem intelligenten Allradantrieb BMW xDrive

D

bietet der X3 höchsten Fahrkomfort auf und abseits der Straße. Er definiert die Maßstäbe in seiner Klasse. Über die Vorzüge eines richtungsweisenden neuen Pkw-Modells zu schreiben ist die eine Sache, ihn persönlich zu fahren, die andere. Lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen, die „neue Freude an der Bewegung“ live zu erleben. Also auf zu Gady BMW und den neuen X3 Probe fahren. Das

Team der Gady Family freut sich auf Ihren Besuch und steht gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Anfragen bitte an BMW-Markenleiter Ranko Antunovic, Tel.: 0664/5445151 Mail: ranko.antunovic@gady.at

box 53


boxmobil

DER NEUE VW T-ROC Der neue T-Roc ist das erste Crossover-Modell von Volkswagen. Es verbindet SUV-Performance und Komfort mit der Wendigkeit eines Kompakten. 445 Liter Kofferraum übertreffen dabei selbst den Premium-Wettbewerb. Der T-Roc bleibt aber stets alltagstauglich; sein Allrad-Antrieb und der stärkste Motor seiner Klasse machen ihn zudem fit fürs Gelände. Durch das innovative Design mit breiter Front und ausgestellten Tagfahrlichtern wirkt der Kompakt-SUV kraftvoll und dynamisch. Der neue T-Roc liefert Design, Qualität und Fahrdynamik auf Premium-Niveau. Das digitale Cockpit, mobile Onlinedienste und innovative Assistenzsysteme machen den T-Roc zum Auto der Wahl für eine junge, erlebnishungrige Zielgruppe. Der neue T-Roc ist ab 21.490,–Euro erhältlich (1.0 TSI-Motor mit 85 kW/115 PS). Der Vorverkauf des neuen VW T-Roc ist bereits angelaufen, die Markteinführung findet am 11. Jänner 2018 statt.

DER NEUE BMW X3 Der neue BMW X3 ist ein Statement unbegrenzter Möglichkeiten und Ausdruck purer Präsenz und Freiheit. Bereits auf den ersten Blick besticht er mit seiner athletischen Erscheinung und fasziniert mit einem aufregenden Fahrerlebnis. Dank teilautomatisiertem Fahren und dem intelligenten Allradantrieb BMW xDrive bietet er höchsten Fahrkomfort auf und abseits der Straße. Damit definiert er erneut die Maßstäbe in seiner Klasse und stellt unmissverständlich klar: Es gibt einen großen Unterschied, wie man seine Ziele erreicht. Außerdem lässt sich das Erscheinungsbild mit den Modellvarianten xLine, M Sport und dem neu ins Programm aufgenommenen Modell Luxury Line sowie dem Angebot von BMW Individual noch spezifischer dem persönlichen Geschmack des Kunden anpassen. 54 box

DER NEUE OPEL GRANDLAND X Moderne, athletische Linien, cooler Offroad-Look und typische SUV-Qualitäten wie eine erhöhte Sitzposition und gute Rundumsicht, dazu zahlreiche Top-Technologien sowie viel Platz und Komfort für bis zu fünf unternehmungslustige Passagiere – das ist der neue Opel Grandland X. Der Newcomer ist auch ein echter Angreifer im boomenden SUV-Segment. Er folgt auf seine rund 20 Zentimeter kürzeren Brüder Opel Crossland X und den Bestseller Opel Mokka X. Zugleich erweitert der neue Grandland X das umfangreiche Opel-Angebot im besonders populären Kompaktwagensegment von Astra bis Zafira. Und das zu einem äußerst attraktiven PreisLeistungs-Verhältnis. Der neue Opel Grandland X steht schon ab Euro 21.990,-- bei den Händlern bereit (inkl. MwSt. und NoVA in Österreich).

DER RENAULT ZOE Der Absatz des Renault ZOE startete mit Einführung der neuen Z.E. 40 Batterie zum Jahresbeginn 2017 regelrecht durch. Der neue Akku erhöht die Reichweite des Kompakt-Pkw auf 400 Kilometer nach neuem europäischen Fahrzyklus (NEFZ). Das entspricht im Alltagsbetrieb rund 300 Kilometern, abhängig von Fahrweise, klimatischen Bedingungen und Topografie. Aktuell belegt der batteriebetriebene Fünftü­rer mit einem Marktanteil von rund 27 Prozent unangefochten Platz eins bei den Elektro-Pkw in Österreich. Ermöglicht wurde dieser Erfolg auch dadurch, dass der ZOE von Anfang an ausschließlich für den Elektroantrieb konzipiert wurde. Erstmals ließen sich daher in dem Kompaktmodell im Format des Renault Clio wegweisende ETechnik-Innovationen in einem Großserienfahrzeug verwirklichen.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fotos: Hersteller

Foto: Renault Communications

Zielgruppenaffine Neuheiten


Foto: Manuela Gürtl

Das VW-Verkaufsteam von Porsche Leibnitz im Bild mit dem neuen Tiguan Allspace und dem neuen VW Polo. Das Team steht Ihnen gerne für eine Probefahrt zur Verfügung. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich begeistern!

Viele neue Modelle bei Porsche Leibnitz ei Porsche Leibnitz startet man mit einer wahren Modelloffensive in die kalte Jahreszeit. Zum Beispiel mit der neuen Langversion des VW Tiguan, dem Tiguan Allspace, der dank dritter Sitzreihe deutlich mehr Platz bietet und eine größere Flexibilität im Innenraum ermöglicht. Außerdem verfügt er über eine erweiterte Serienausstattung bereits in der Basisversion sowie optional auch über das Infotainmentsystem „Discover Pro” mit innovativer Gestensteuerung. Sportlicher, größer, vernetzter und noch individueller päsentiert sich das Erfolgs-

modell VW Polo in seiner sechsten Generation. Hier überzeugen nicht nur das charismatische Design, sondern auch

die vielen Ausstattungslinien sowie die 2. Generation des Active Info Displays, das im neuen Polo seine Weltpremiere feiert. Im Jänner präsentiert Porsche Leibnitz dann den neuen VW T-Roc, einen neuen Kompakt-SUV der besonderen Art, der schon jetzt bestellbar ist.

Der VW Tiguan Allspace ist der erste Tiguan mit einer dritten Sitzreihe. So bietet er Platz für gleich sieben Personen

8430 Leibnitz, Südbahnstraße 27 T: 03452/823 89 www.porscheleibnitz.at

DB

B

box 55


NEUE ATTRAKTION TRAUSSNER MÜHLE Als Filmemacher Dr. Heimo Holik, BH Manfred Walch, Bgm. Martin Wratschko, LAbg. Peter Tschernko, Bgm. Reinhold Höflechner und Neo-Eigentümer Manfred u. Dieter Tatzl (v.l.) das Band durchschnitten, herrschte beim Eröffnungsfest viel Gedränge. Keiner wollte sich die Führung durch die über 400 Jahre alte Schau- und Erlebnismühle in Ehrenhausen entgehen lassen, in der hochwertiges Mehl erzeugt und eine neue Tourismus-Attraktion gehütet wird.

51. WEINLESEFEST IN GAMLITZ Bereits zum zweiten Mal ging es beim 51. Gamlitzer Weinlesefest gleich an vier Tagen hoch her. Tägliche Live-Musik, die vielen Weinstände sowie der beliebte Brauchtumsumzug am Sonntag sorgten wieder einmal für einen Besucheransturm. Im Bild (v.l.): Renate und Josef Krisper vom Schmuckatelier, Weinhoheit Maria Jöbstl, TV-Obmann Gustav Strauss sowie Bürgermeister Karl Wratschko beim Konzert der „Alpenoberkrainer” am Eröffnungsabend.

WEIN & GENUSS & STOARKSTROM Bei strahlend schönem Wetter fand Anfang Oktober das „Wein- & GenussShoppen” im Vinofaktur-Genussregal in Vogau statt und war ein voller Erfolg. Neben Gratis-Verkostungen von Wein & Kulinarik der Produzenten Kürbishof Koller, Frustek Müsli, Kolinarik, Pfau Brand und dem Weingut Georgiberg gab es auch Live-Musik mit der Band „Stoarkstrom”, bei der die Mannen um Leadsänger Detlef Gruber (Bild) Songs der 60er, 70er und 80er Jahre darboten.

Foto: Gerd Kressl

SATTLERHOF IST „WEINWIRT 2018“ Toller Erfolg für Spitzenkoch Hannes Sattler (l.) und Winzer Willi Sattler aus Gamlitz: Der „Wirtshausführer Österreich 2018“ belohnt den Sattlerhof, einen wahren Pionier der steirischen Wein- und Gourmetszene, mit der begehrten Auszeichnung „Weinwirt des Jahres 2018” im Bundesland Steiermark. Der renommierte „Wirtshausführer” ist vor kurzem auf 616 Seiten in der 19. und aktualisierten Auflage erschienen: www.wirtshausfuehrer.at

Foto: beigestellt

GASTKOCH IM ANNA AM SEGGAUBERG Anna und Manuel Hofmarcher, die Wirtsleute des Seggauer Schlosskellers, dürfen sich ab sofort über eine hochkarätige Verstärkung in ihrem Wirtshaus freuen: Thomas Piplitz, zuletzt Chef-Patissier im mit 4 Gault&MillauHauben gekrönten Tiroler Restaurant „Simon Taxacher“, gibt ein exklusives Gastspiel im ANNA am Seggauberg. Bis Februar 2018 wird der 25-jährige Grazer (r., im Bild mit Chef Manuel) sein Können vor Ort unter Beweis stellen.

Foto: Josef Krassnig/apresvino.at|Text: Hedi Grager

Foto: Das Anna

Foto: Heri Kindermann

box & genuss

56 box

BIG BOTTLE PARTY IM „KOGEL3” Die schon fast legendäre Big Bottle Party von Beatrix und Oliver Drennig (im Bild mit Restaurantleiter Christopher Bernhard, l.) fand heuer nicht im Café Elefant, sondern erstmalig im „Kogel3”, dem neuen Restaurant der beiden am Kogelberg bei Leibnitz statt. Begrüßt wurden die Gäste mit einem Glas Champagner Bollinger von WeinART Wolf, danach genoss man die vielen Raritäten aus den ‚Großen Flaschen‘ der STK-Winzer und von Gastwinzer Oscar Szemes.


Feinste Qualität zum Schenken Am Weingut Tinnauer am Labitschberg hat der „ausgezeichnete Buschenschank” noch bis zum 17. Dezember geöffnet, dann geht es in die wohlverdiente Winterpause. Doch die selbst gefertigten Qualitätsprodukte des Hauses sind als Weihnachtgeschenk jederzeit erhältlich: Ob ein „Genusspackerl“ mit erlesensten Essigsorten (s. Bild), Rothirschsalami, schöne Weine, delikate Edelbrände, würzige Chutneys oder selbst eingekochte Marmeladen. Viel Freude bereitet aber immer auch ein wertvoller Tinnauer-Geschenksgutschein. WEINGUT BUSCHENSCHANK TINNAUER 8462 Gamlitz, Labitschberg 42, Tel.: 03453/2391 info@tinnauer.com • www.tinnauer.com Buschenschank-Zeiten im November: Fr bis Di ab 10 Uhr, Do ab 17 Uhr, Mittwoch Ruhetag, Küche bis 21.30 Uhr. Im Dez. ist der Buschenschank von Fr bis So (Ausnahme 8. Dez.) geöffnet. Weihnachtsgeschenke können aber jederzeit gekauft werden. Winterpause von Mo 18. Dez. bis Fr 2. März 2018!

Volle Stimmung mit „volXpop”

Foto: Andreas Rainer

Foto: Karin Bergmann

BUSCHENSCHANK TINNAUER.

DEBÜT-ALBUM „NEUE HELDEN BRAUCHT DAS LAND”. Die erfolgreiche steirische Live-Band „volXpop” besteht aus den fünf Vollblutmusikern Patrick, Benjamin, Dominik, Patrick und Zan. Nach unzähligen Live-Auftritten und der Verleihung des Oberkrainer-Awards war es nun endlich an der Zeit, ein eigenes Album zu produzieren. Gesagt, getan. Inspiriert von einem EAV-Song nannten sie die Doppel-CD mit insgesamt 26 Songs „Neue Helden braucht das Land“ (USP Enterprises). Präsentiert wurde sie Anfang November bei einem Live-Konzert in der vollen Sulmtalhalle in Pistorf, bei dem neben „volXpop” auch „Oberkrainer Power“ und „Die Grafen“ auftraten und für „vulle Stimmung” sorgten.


boxkĂźche

Verlockende DĂźfte, Zeit des Backens

Hierzulande ein Klassiker: der Guglhupf

58 box


Links „Galettes des Rois”, die in Frankreich und Belgien verbreitete Variante des Dreikönigskuchens, rechts ein Früchtebrot

Fotos: Marina Jerkovic/Brandstätter Verlag

D

ie Tage werden kürzer und die Nächte frostiger. Jetzt ist wieder die beste Zeit des Jahres, die Küche mit dem verlockenden Duft frisch gebackener Kekse, süßer Früchte und festlicher Christstollen zu füllen. Auch die beliebte Fernsehköchin Theresa Baumgärtner öffnet nun die Tür in ihre köstliche Winterbackstube, verrät ihre liebsten Rezepte, teilt hübsche Dekorationsideen und lädt mit wundervollen Geschichten über Freundschaft, Natur und Familie zum Träumen ein. Theresas Rezepte bilden dabei eine kulinarische Reise durch Deutschland, Frankreich, Österreich und Schweden und begeistern Anfänger wie Hobbybäcker gleichermaßen. Dank poetischer Fotos von Marina Jerkovic werden sowohl Leckereien als auch Landschaften bildlich festgehalten. Besondere Winterreise. Den Auftakt unsere Reise bildet der Spätherbst.

Auf dem Land werden frisch geerntete Äpfel und Birnen zu fruchtig-süßen Kuchen und knusprigen Tartes verarbeitet. Wichtige Ingredienzien sind jetzt Walnüsse, Karotten, Rote Beete und Pastinaken. Im November zieht es uns weiter an die still gewordene,

wildromantische Küste der Normandie, wo kleine Häppchen, pikante Tartelettes und luftige Gougeres gereicht werden. In den Bergen angekommen, werden pünktlich zum ersten Advent Kekse gebacken, für das bevorstehende große Fest wird eine Weihnachtstorte mit herrlichen Gewürzen kredenzt und zum Jahreswechsel schieben wir Brezeln aus Hefeteig in den Ofen. Passend zum Jahresbeginn dominieren leicht bekömmliche, gesunde Zutaten die Backstube bevor wir im pulsierenden Stockholm hauchdünne Knäckebrote knabbern und kunstvoll geknotete Cinnamon Buns mit viel Kardamom verzehren. Am Ende der winterlichen Reise wissen wir: Ob auf dem Land, an der Küste, in den Bergen oder in der Stadt, der Winter kann so schön, so warm und vor allem, so köstMarie Mayer lich sein. BACKEN IN DER WINTERZEIT. Von Theresa Baumgärtner mit Fotos von Marina Jerkovic. 240 Seiten, Brandstätter Verlag

box 59


Trinken und Essen für Leib und Seele Wenn sich die Natur zur Ruhe begibt, liegt ein Zauber über dem Steirerland. Bei südsteirischer Gastlichkeit offenbart sich, wie gut der Winter hierzulande schmeckt. Wir haben beste Tipps aus Küche & Keller für Sie ausgewählt. Von Heribert Kindermann

Foto:beigestellt

Foto: H.K.

Der seit 1922 in 4. Generation geführte Familienbetrieb Koppitz in Straß in Südsteiermark lädt am 3. Dezember (10 bis 18 Uhr) zum „Tag der offenen Keksbackstube“ ein, wo die süßesten Kundenträume erfüllt werden. Heuer gibt es auch noch neues, köstliches, hausgemachtes Kürbiskern-Konfekt, Kürbiskern-Trüffl und Kürbiskern-Liköre. Das italienische Restaurant bietet in Straß, oder bei Ihnen zu Hause, leckere Pizzen, knackige Salate, köstliche Nudelgerichte und noch mehr. Handgeschöpfte Schokoladen und Trinkschokoladen von Zotter gibt’s zum Mitnehmen oder vor Ort zu genießen.

Das Gute liegt so nah! Das gilt auch für den Kirchenwirt Moser gleich neben der Wallfahrtskirche Frauenberg. In diesen Familienbetrieb wird seit Generationen guter Geschmack aus Tradition in gemütlicher Atmosphäre serviert. Für steirische Hausmannskost, wie etwa knusprige Back- und Brathendl oder „aufg’setzte Henn’“, ist das Gasthaus Moser bekannt. Nach den Vorund Hauptspeisen aus der gutbürgerlichen Küche warten auf die Gäste natürlich auch noch köstliche, wechselnde Nachspeisen. Tägliche Mittagmenüs gibt es an allen Tagen, an denen das Traditionsgasthaus geöffnet hat.

Konditorei, Pizzeria & Eissalon Koppitz 8472 Straß, Hauptstraße 52 Mo, Mi - Sa 9 - 22 Uhr, sonn- u. feiertags 10 - 21 Uhr. Küche: 11 - 21 Uhr Tel.: 03453/2623-0, Fax: DW 85 office@konditorei-koppitz.at www.konditorei-koppitz.at

Gasthaus Moser, Inh. Adolf Moser 8430 Leibnitz, Seggauberg 13 Mo, Di, Fr, Sa, So u. feiertags ab 8 Uhr Ruhetage: Mi und Do (außer feiertags) Tel.: 03452/82627 gasthaus.moser@a1.net www.gasthaus-moser.co.at

60 box

GASTHAUS HOLZHÜTT´N Tradition und Liebe zum guten Geschmack

Im Herbst in der Südsteiermark Im Herzen Romantik und Ruhe Im Blick sanfte Hügel und Wein Im Glas ein besonderer Tropfen Im Wein die Seele der Freude Im Bauch eine g’füllte Henn’ Im Topf Erlesenes & Regionales Im Salat dunkelgrünes Kernöl Im Reich der Küche der Gerhard Im Service der Franz Im Gesicht ein Lächeln Im Moment der Genuss Im Gasthaus Holzhütt´n (Text beigestellt von Gerhard Sauer)

Gasthaus Holzhütt´n 8430 Seegauberg, Rettenbach 19 Di 17 - 22 Uhr, Mi - Sa 10 - 22 Uhr und So 10 - 18 Uhr geöffnet Montag Ruhetag, Weihnachtsfeiern bitte rechtzeitig reservieren! Tel.: 03452/84412 office@holzhuette.co.at www.holzhuette.co.at

DB

GASTHAUS MOSER Guter Geschmack aus Tradition

Foto: Heribert Kindermann

KONDITOREI, PIZZERIA & EISSALON KOPPITZ „Tag der offenen Keksbackstube“


DB

Foto: Ewald Neffe

WEINHOF MÜHLHERR „Ba ins dahoam“ in der Zirbenstube

WEINGUT SCHMÖLZER Furioses Finale am Demmerkogel

Wenn es draußen kalt wird, ist das mit viel Liebe zum Detail renovierte Biedermeier-Herrenhaus im Erzherzog-JohannStil ein bevorzugter Ort der Gastlichkeit und Geborgenheit. Das gilt auch für die Kreuzstube, die eine Holztramdecke mit Andreaskreuz ziert. Der einladende Buschenschank Felberjörgl von Familie Temmel in Höch am Demmerkogel ist Garant für höchste Qualität und Lebensfreude. Zahlreiche national und international ausgezeichnete Top-Weine, eigene kulinarische Spezialitäten, Fruchtsäfte aus eigener Produktion sowie selbst gebrannte Edelbrände erfreuen die Gäste.

Unter dem Motto „Ba ins dahoam“ lädt die Südtiroler Familie Egger in die einzigartige Atmosphäre ihrer heimeligen Tiroler Zirbenstube ihres Buschenschanks Weinhof Mühlherr in Kitzeck/Altenberg ein. In der wohlig, warmen Stube mit Holzvertäfelung sind familiäre Gastlichkeit und Gemütlichkeit zu Hause. Südsteirische und Südtiroler Schmankerl kombinieren die Eggers zu einem genussvollen Nebeneinander mit den hauseigenen Weinen und Säften. In dem vom Hausherrn selbst gefertigten Schmuckstück finden 30 Gäste ein familiäres Plätzchen, das sich auch für Feiern diverser Anlässe empfiehlt.

Weingut-Buschenschank Felberjörgl 8442 Kitzeck im Sausal, Höch 47 Öffnungszeiten: Fr - Di ab 13 Uhr Weinverkauf: 8 - 12 und 13 - 18 Uhr, außerhalb der Zeiten nach Voranmeldung möglich. 26. 11. 2017 bis 5. 1. 2018 geschlossen Tel.: 03456/3189 • www.felberjoergl.at

Weinhof-Buschenschank Mühlherr Familie Egger, 8441 Kitzeck/Fresing Altenberg, Brudersegg 11 Buschenschank ganzjährig: Mo bis Fr, 14 - 22 Uhr, Sa & So 11 - 22 Uhr Weinverkauf jederzeit, Tel.: 0650/388 2173 info@muehlherr.at • www.muehlherr.at

Foto: H.K.

Foto: H.K.

Foto: beigestellt

WEINGUT FELBERJÖRGL Höchste Qualität und Lebensfreude

Ein erfolgreiches Jahr für das preisgekrönte Weingut Schmölzer geht im ausgezeichneten Buschenschank in ein grosses Finale: Mit dem Krampuslauf am 3. Dezember ab 16 Uhr mit den Sausaler Gruamteifln und dem Weihnachtskonzert am 7. Dezember ab 19 Uhr mit den Old School Basterds (Foto). Die Top-Weine von Gustav Schneeberger sind vom Feinsten: Landessieger (Grauburgunder Privat 2015) bei der Landesweinkost, Salon Österreich 2017 (Sauvignon blanc Ried Grillbauer 2015), Finalist der Woche Wein Challenge (Gelber Muskateller kräftig 2016) sowie Gold & Silber beim Concours Mondial du Sauvignon. Weingut Schmölzer 8444 St Andrä-Höch, Sausal 72 Ganztägig bis 8. Dez. geöffnet. Ab Faschingsdienstag, 13. Februar 2018 wieder geöffnet. Ruhetag: Do • info@weingut-schmoelzer.at Tel.: 03185/8247 • www.weingut-schmoelzer.at

box 61


Die Jungen Südsteirer „DIE JUNGEN SÜDSTEIRER” (Bild) sind mit Rock, Austro-Pop,

Schlagern und auch typischem Oberkrainersound die Attraktion des diesjährigen Junkerballs in Gamlitz. Doch schon zum Warm-up darf man sich ab 19 Uhr auf die Band „SteirerSchmäh” mit ihrem viralen Hit Die Kabelroulln freuen. Neben einer gesamtsteirischen Junkerverkostung mit über 60 Junkern gibt es am 17. Gamlitzer Junkerball auch eine Bierverkostung sowie eine Verlosung toller Preise. Die Kindergrippe Gamlitz erhält vom Ball-Reinerlös übrigens EUR 1.000,-- für eine neue Kinderküche und diverse Spielgeräte. SA 25. NOV.: 17. GAMLITZER JUNKERBALL ab 19.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Gamlitz, Karten Tourismus-Büro T.: 03453-3922

62 box

Foto: Peter Riedler

Der 17. Junker-Ball demnächst in Gamlitz


Foto: Jasmin Rathkolb

Erstes Casting zur Miss-Styria-Wahl

Tom und Katarina Riederer (Mitte) mit den Miss-Styria-Veranstalterinnen Stefanie Michl-Kogler (l.) und Kerstin Zacharias (r.) MISS STYRIA WAHL 2018. Unlängst fand in den wunderschö-

nen Räumlichkeiten von Starkoch Tom Riederer (T.O.M R im Pfarrhof Sankt Andrä) das erste Casting zur Miss Styria Wahl 2018 statt. Von den 21 jungen Damen schafften es vier ins Endcasting, das am 10. März 2018 stattfinden wird. Die Jury um die amtierende Miss Styria Andrea Jörgler entschied sich letztendlich für Isabella Burtscher, Jessica Muster, Lea Sophie Czimeg und Simone Rauch. Für das nächste Casting am 21. Jänner 2018 im „Aiola im Schloss”, Graz/St. Veit, kann man sich unter office@missstyria.at bewerben

box 63


n der Steiermark grandiose Weine zu entdecken, ist ein leichtes Unterfangen, denn der Weinbau hat bei uns in den vergangenen drei, vier Jahrzehnten qualitativ einen gewaltigen Fortschritt gemacht. Diese Entwicklung ist zum Teil der Pionierarbeit etablierter Weingüter zu verdanken. Eine große Stärke des steirischen Anbaugebietes ist unter anderem die enorme Vielfalt der zugelassenen Rebsorten. Und da in der Steiermark auf engstem Raum unterschiedliche Böden und Klimata vorkommen, erfordert die Bewirtschaftung und der Ausbau der Weine von unseren Winzerinnen und Winzern nicht nur ein hohes Fachwissen, sondern auch Visio-

I

nen und eine große Portion Experimentierfreude. Diese hatten 1987 neun südsteirische Produzenten, als sie als Pendant zum damals erfolgreichen französischen Beaujolais Nouveau den Junker aus der Taufe hoben. Heute wie damals glänzt dieser Jungwein durch die einzigartige Verbindung von frischer Frucht, exzellenter Finesse und animierenden Trinkfluss. Rückenwind für die Vielfalt der steirischen Weinsorten ist die hohe Akzeptanz der Konsumenten – das gilt nicht nur für Weißweine, auch Rosé-, Rot- und Schaumweine werden zunehmend geschätzt. Wie unsere box-Empfehlungen. Viel (Trink-)Spaß wünscht Ihnen Henry Sams.

Steirische Vielfalt im Glas

64 box

Weingut Tement Junker 2017 Zieregg 13 8461 Berghausen www.tement.at

Expressive Nase, schönes Spiel von Frucht, Würze und kühler Frische, saftige Äpfel, Hauch Steinobst, kompakt, von trinkanimierender Statur, modellhafte Balance von Frucht und Säure.

Weingut Tschermonegg Junker 2017 8463 Glanz an der Weinstraße 50 www.tschermonegg.at

Elegant und tief verwurzelt mit den JunkerTraditionen, saftige Frucht und vibrierende Frische, Passionsfrucht, Paprika, alles ganz harmonisch eingebunden, würzig-pikanter Nachhall.

Weinhof Kugel Cabernet Blanc 2016 Graßnitzberg 42 8471 Spielfeld www.weinhof-kugel.at

Reichhaltiges Bukett, saftige, tropische Früchte, Stachelbeeren, Cassis, Hauch Paprika, am Gaumen tolles Spiel von Säure und zartsalziger Mineralik, im Finale feine strukturgebende Noten.

Weingut Kodolitsch Weißburgunder Rosengarten 2016 8430 Seggauberg 65 www.kodolitsch.at

Schönes nussiges Bukett unterlegt von exotischen Aromen, Hauch Quitte, am Gaumen exzellente Sortentypzität mit einladener Frucht von Bittermandel, anhaltendes, trinkanimierendes Finish.

Weingut Alfred Stelzl Sauvignon Blanc Sonnegg 2016 8463 Schloßberg 87 www.weingutstelzl.at

Eine bukettreiche Sinfonie von Holunderblüten, Zitrus, Kernobst, Cassis, beeindruckt am Gaumen mit fabelhafter Unbeschwertheit, feinem Säurespiel und einnehmenden Druck, langes Finale.

Weingut Kratzer Zweigelt 2015 8451 Kittenberg 16 www.buschen schank.kratzer.cc

Glänzt in der Nase mit hoher Würzigkeit, zartes Pfefferl, Weichsel, am Gaumen Balance von Kirschfrucht, Tannin und Alkohol, extrem schöne Gerbstoffreserven, großes Lagerpotenzial.

Weingut F&S Regele Rose-Sekt Reserve Brut 8461 Berghausen Ewitsch 34 www.regele.com

Funkelnde Komplexität, Granatapfel, Litschi, Würze, getragen von fruchtbetonter Rasse, trinkanimierendes, feines Mousseux, durchgehend geprägt von strahlender Noblesse.


Text/Foto: Heri Kindermann

Der Tag des Steirischen Sektes

„KOSTBARES GENIESSEN“. Einen Vorgeschmack auf die Feiertage und den Jahreswechsel bringt der „Tag des Steirischen Sektes“. Zum bereits dritten Mal sind die besten südsteirischen Sekte auf Initiative des Tourismusverbandes Leibnitz.Südsteiermark und Vorsitzenden Dino Kada zu verkosten und zu kaufen. 14 Betriebe werden bei Kappaun Mode & Wohnaccessoires in Leibnitz aufzeigen, wie vielfältig, hochwertig und nuancenreich dieses prickelnde heimische Qualitätsprodukt ist. Eine kommentierte Verkostung mit Hannes Harkamp gibt es um 18.00 Uhr. DO 7. DEZ.: TAG DES STEIRISCHEN SEKTES von 13.00 - 20.00 Uhr bei Kappaun Mode & Wohnaccessoires, Leibnitz, Hauptplatz 21

box 65


Foto: SteirerSchmäh

Foto: beigestellt

Foto: Manfred Pichler

boxkalender

7. Dez.: Souly Night mit Leo Kysèla

2. Dez.: Jeannine Rossi in Leibnitz

25. Nov.: Junkerball mit SteirerSchmäh

MUSIK & ENTERTAINMENT

MIX

GENUSS & TRADITION

23. Nov.: Theater im Bahnhof Improvisiertes Theater mit dem Grazer Theater im Bahnhof. Marenzikeller Leibnitz, 20.00 Uhr. Karten: 03452-76506 bzw. office@leibnitz-kult.at

24. Nov.: Gospel mit den Solid Voices Benefiz-Gospelkonzert des Chors in der Stadtpfarrkirche Leibnitz ab 19.30 Uhr. Karten in allen Raiffeisenbanken, oeticket.com, www.steirermitherz.at

Das Café Rosegger Weihnachtsdorf Vom 24. Nov. bis 24. Dez. täglich ab 16.00 Uhr in Leibnitz, Hauptplatz 16

24. Nov.: Eva Moreno Group Too funky to ignore! Mit Eva Moreno (voc), Gunther Schuller, Moritz Holy und Geri Schuller. Marenzikeller Leibnitz, 20.00 Uhr, Tel.: 03452-76506 30. Nov.: Charlie & die Kaischlabuam Steirischer Dialekt trifft auf Louisiana, New Orleans, Country und Reggae Grooves. Marenzikeller Leibnitz, 20.00 Uhr, Karten: 03452-76506 3. Dez.: Ein Abend im Advent Peter Simonischek liest zur Musik von Ramsch & Rosen. Ab 16.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Wagna. Karten: www.oeticket.com, in der MG Wagna, in Trafiken und unter Tel.: 0664-2523023 7. Dez.: Leo Kyséla am Flamberg Auf seiner diesjährigen Souly Nights Tour kommt Bluesbarde Leo Kyséla auch in das Weingartenhotel Harkamp am Flamberg in St. Nikolai im Sausal. Beginn 20.00 Uhr, Karten: www.harkamp.at 9. Dez.: Klaus Maria Brandauer liest ab 20.00 Uhr bei einem GalaAbend mit Musik aus Hermann Melvilles „Moby Dick”. Karten: www.greith-haus.at 25. Dez.: Hermann Tassold & Band „Back to the Roots” mit einem Mix aus Soul, Blues, Funk und Jazz. Konzert im La Habana, Leibnitz, Bahnhofstraße 6, Beginn 21.00 Uhr, Eintritt frei

28. Nov.: Schulinfotag Silberberg Die Fachschule Silberberg lädt von 13.30 bis 17.00 Uhr zum Schulinfotag. Präsentation der Ausbildungswege, Führungen durch Schule und Betrieb. 30. Nov.: A Gentle Conversation Lesung mit Hermann Tödtling, Musik von A Gentle Conversation. Alte Klosterschule Gamlitz, 20.00 Uhr 2. Dez.: Weihnachten mit Jeannine Rossi Jeannine Rossi & Band im Kulturzentrum Leibnitz, Beginn: 19.30 Uhr. Karten in den Raiffeisenbanken sowie unter www.jeanninerossi.at 3. Dez.: Betty O Weihnachtskonzert „Achtung Wichtel”, 17.00 Uhr im Kultursaal Straß, www.strata-via.at 7. Dez.: Tag des Steirischen Sektes 14 Betriebe präsentieren ihren Sekt. 13.00-20.00 Uhr bei Kappaun Mode in Leibnitz am Hauptplatz 21 9. Dez.: Aniada a Noar & Netnakisum Himmel auf Erden - Ein Weihnachtskonzert mit Volksmusik und Weltmusik ab 20.00 Uhr im Kulturzentrum Leibnitz. Karten: oeticket.com oder 03452-76506 30. Dez.: Dietlinde & Hans-Wernerle Die fulminante Karriere von Dietlinde & Hans-Wernerle geht mit den besten Gags, Pointen und Lachnummern für immer zu Ende. Mehrzweckhalle Wagna, 19.30 Uhr, Tickets: oeticket.com, Tel.: 0664/2523023

25. Nov.: 17. Gamlitzer Junkerball Mit Musik von „SteirerSchmäh” und „Die Jungen Südsteirer”. Junkerund Bierverkostung sowie Tombola. Mehrzweckhalle Gamlitz ab 19.00 Uhr, Karten-Tel.: 03453-3922 Winterzauber am Grottenhof Termine: 25./26. Nov., 2./3. Dez., 8. bis 10. Dez., 16./17. Dez. www.naturparkzentrum-grottenhof.at 24. Nov. - 24. Dez.: Leibnitzer Advent FR bis SO von 14.00-20.00 Uhr am Vorplatz der Stadtpfarrkirche Leibnitz Christkindlmarkt im Römerdorf Wagna Vom 8. bis 10. Dez. mit über 60 Ausstellern, regionalen Köstlichkeiten und musikalischer Umrahmung. Am Sa und So ab 16 Uhr Märchennachmittag im Kultursaal mit „Der gestiefelte Kater”. 13. Advent am Nikolaiberg Am 2., 9., 16. und 23. Dezember. Mehr Infos: www.nikolai-sausal.at 1. Jan. 2018: Neujahrskonzert Mit dem Symphonischen Orchester Leibnitz ab 19.00 Uhr im Kulturzentrum Leibnitz, Tel.: 03452-76506 5. Jan. 2018: Neujahrskonzert Mit den „Walzerperlen” ab 19.30 Uhr im Schloss Wildon. Tickets: 067762243764, www.wildkultwildon.at 6. Jan. 2018: Neujahrskonzert Mit dem Symphonischen Orchester ab 16.00 Uhr in der Mehrzweckhalle Wagna. Tickets: 03452/82582 bzw. gemeinde@wagna.at


8430 LEIBNITZ Marburgerstraße 42 Tel.: 03452 / 82243 office@remax-leibnitz.at

boxküche

Bad Radkersburg: ANLAGEOBJEKT! NEUWERTIGES MASSIVES EFH! BJ 2010, Wfl.: 150 m² Gfl.: ca. 1.818 m², Zi.: 5 HWB: 71 KP: € 298.000,--

Mettersdorf am Saßbach: Interessante Investition in ein Gewerbeund Wohnobjekt! Nfl. ca. 380 m² Gfl.: ca. 980 m², HWB: 85 KP: € 380.000,--

Leibnitz: Ein- bzw. Zweifamilienhaus im ruhigen Wohngebiet! Wfl.: ca. 160 m² Gfl.: ca. 707 m², HWB: 57 KP: € 329.000,--

Nähe Arnfels: Wunderschönes, vollständig renoviertes Mehrfamilienhaus in Slowenien ! Wfl.: ca. 420 m², Gfl.: ca. 5.685 m², Zi.: 8, HWB i.A., KP: € 299.000,--

Hengsberg: Geräumiges Haus für große Familien! BJ ca. 1973, Wfl.: ca. 226 m², Gfl.: ca. 4.012 m² Zi.: 12, HWB-Klasse D, fGEE-Klasse C, KP: € 380.000,--

Mureck: Stadtwohnung im 1. OG mit Zimmern auf den Hauptplatz und in den sehr ruhigen Innenhof. Wfl: 135m², 4 Zimmer HWB: 211, KP: € 80.000,--

Oedt bei Feldbach: ALLEINLAGE! Rarität in der steirischen Toskana!, Wfl.: ca. 165 m², Gfl.: ca. 28.960 m², Zi.: 9, HWB: 192,3, KP: € 395.000,--

Gersdorf an der Mur: Luxuriöses Einfamilienhaus! BJ 2013, Wfl.: ca. 260 m², Gfl.: ca. 2.115 m², Zi.: 6, HWB: 30,31 KP: € 480.000,--

Tillmitsch: Bauträgergrundstück! Gfl.: ca. 6.400 m², DO 0,3-0,6, KP: € 256.000,--

Pichla bei Radkersburg: Bauernhof mit Stall und Reitplatz! BJ 2007, Wfl.: ca. 102 m², Gfl.: ca. 10.937 m², HWB: i.A KP: € 230.000,--

RE/MAX Radkersburg Ellinor Erjauz-Posch, 0664/174 36 53

RE/MAX Leibnitz Karin Kluger, 0676/420 73 62

RE/MAX Leibnitz Herbert Zelzer, 0664/244 42 43

RE/MAX Leibnitz Herbert Zelzer, 0664/244 42 43

RE/MAX Leibnitz, Sepp-Alex. Edlinger, 0664/47 35 352

RE/MAX Leibnitz A. Öttl, 0676/951 51 90

RE/MAX Radkersburg Ellinor Erjauz-Posch, 0664/174 36 53

RE/MAX Leibnitz Karin Kluger, 0676/420 73 62

Erfolgreich verkaufen und vermieten? Spielfeld: Sonnige Grundstücke in schöner Aussichtslage! Gfl.: ab 1.038 m² KP: ab €43.596,-

RE/MAX Leibnitz Stefan Greistorfer, 0650/909 14 84

Dann nehmen Sie gleich den Marktführer! 80 Kollegen in der Steiermark 800 Kollegen in Österreich 19.000 Kollegen in Europa

RE/MAX Leibnitz Herbert Zelzer, 0664/244 42 43

RE/MAX Radkersburg Ellinor Erjauz-Posch, 0664/174 36 53

box xx


Profile for BOX - Das Südsteiermark Magazin

BOX Winter 2017  

BOX Winter 2017  

Advertisement