Page 1

Das Südsteiermarkmagazin box & Leute Asien ist anders. Ein Porträt des Ragnitzers Philipp Gumpl, der in Kuala Lumpur als Manager tätig ist

box & Porträt Erfolgsautorin Claudia Rossbacher erzählt von ihrer Arbeit an den „Steirerkrimis”

box & Kultur Ausstellungen, Open Airs & Konzerte: Die besten Kulturevents des Sommers in der Südsteiermark

AnneMarie Höller live Die Sängerin und Komponistin präsentiert beim Summertime Blues Festival 2019 ihre neuen Songs. Wir haben die WahlSüdsteirerin porträtiert

20 Jahre Gegründet 2000 20. Jahrgang Ausgabe 81 Sommer 2019 Zugestellt durch Post.at

Foto: Michaela Lorber

box

www.box-online.at


box

In dieser Ausgabe

das südsteiermark magazin

08 AnneMarie Höller

32 Amsterdam-Reise

Ein Porträt der Sängerin und Songschreiberin, die seit drei Jahren in der Südsteiermark lebt.

Die niederländische Hauptstadt, auch „Venedig des Nordens” genannt, fasziniert mit bunter Vielfalt.

Foto: Miriam Primik/Stocker Verlag

Foto: Koen Smilde

Foto: Michaela Lorber

www.box-online.at

48 „Grillaxed”

06 Zwei Kurzporträts

14 Hubert Scheibl

Die neue Miss Styria Larissa Robitschko und Schlagzeugtalent Patrick Pacher aus Retznei.

Der bekannte Maler stellt im Greith Haus aus. Wir haben ihn schon vorab zum Gespräch getroffen.

10 Philipp Gumpl

Ab 16 Kulturtipps

Der gebürtige Ragnitzer leitet als General Manager die Geschäfte für das steirische Paradeunternehmen Anton Paar in Kuala Lumpur.

Vorschau und Berichte über die interessantesten Kulturveranstaltungen, die die Südsteiermark in diesem Sommer zu bieten hat.

Genuss-Sieger, Neuübernahmen und Neueröffnungen, Schlagernächte, Event-Sommer und Weindörfl: Südsteirische Genusstipps.

12 Claudia Rossbacher

34 Freizeittipps

56 Landesweinsieger

Die Erfolgsautorin legt mit dem Roman „Steirerrausch“ ihren bereits neunten Steirerkrimi vor. Ein Porträt der Bestsellerautorin.

Freibäder, Flußbad, Ankerpunkt, Motorikpark und Boulder-Halle: Tipps, damit einem in diesem Sommer nicht langweilig wird.

Grillmeister Jürgen Paulitsch vermittelt in seinem Buch nützliches Wissen für ein relaxtes Grillen.

Ab 46 Genusstipps

Die sechs südsteirischen Siegerweine der diesjährigen Steirischen Landesweinbewertung präsentiert von Weinjournalist Henry Sams.

box& Die nächste box erscheint am 11./12. Sept. 2019 Anzeigen- und Redaktionsschluss: 23. August 2019 Anzeigen-Hotline: 0699-11 400 983 • Anzeigenpreise und Infos www.box-online.at

impressum

Medieninhaber, Chefredakteur & Herausgeber: Gerhard Ogrisek • Mitarbeiter dieser Ausgabe: Hedi Grager, Isabella Holzmann, Marie Mayer, Silvija Ogrisek, Henry Sams, Reinhard Sudy. Anschrift: Zeitschriftenverlag Gerhard Ogrisek, 8462 Gamlitz, Untere Hauptstraße 238/1. Telefon: 0699-11400983. Mail & Internet: office@box.co.at, www.box-online.at • Herstellung: hm.perfectprintconsult.eu Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird keine Haftung übernommen. Alle Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Auflage: 30.000. Alle mit DB gekennzeichneten Beiträge sind entgeltliche Werbeeinschaldas südsteiermark magazin tungen. Offenlegung gemäß Mediengesetz § 25: Grundlegende Richtung - box versteht sich als unabhängiges Magazin für die Südsteiermark. Unternehmensgegenstand des Gerhard Ogrisek Zeitschriftenverlages ist die Produktion von Printmedien. Der Verlag ist ein Einzelunternehmen.

box


boxrückspiegel

KULTOUR durch Leibnitz

Die 30. (!) Kulturtage in Wagna, die an den Wochenenden Ende April und Anfang Mai stattfanden, waren wieder ein voller Publikumserfolg. Schon der Eröffnungstag mit Vernissage und einem stimmungsvollen Konzert der Gruppe „ZOSH Blues“ konnte begeistern. V.l.: Franz Gerhard Lambauer (Malerei), Angelika Müller (Keramik), Monika Klement und Bgm. Peter Stradner.

Fotot: Monika Klement

30. Kulturtage in Wagna

Die vier Mannen der Band „SOLOzuVIERT” spielten Mitte Mai im Schloss Wildon groß auf. Der Saal war bis zum letzten Platz ausverkauft und das Publikum war ab der ersten Minute vom „Austropop des 21. Jahrhunderts” offen begeistert. Da es für die Band das letzte Konzert ihrer Tour mit dem Erfolgsalbum „Huach zua” war, sind treue Fans ihrer Musik teilweise von sehr weit zum Konzert angereist.

10. Leibnitzer Bluestage Die 10. Leibnitzer Bluestage waren dank ihrer vielen musikalischen Leckerbissen auch in diesem Jahr ein Riesenerfolg für das Veranstalterteam von Leibnitz KULT und Bluestage-Mastermind „Sir” Oliver Mally. An vier Abenden war ein fast immer ausverkaufter Marenzikeller der Ort des Geschehens, am fünften Tag gab es mit einem Bluesbrunch im Alten Kino einen entspannten kulinarisch-musikalischen Abschluss, bei dem es sich der „Sir” nicht nehmen ließ, gemeinsam mit Martin Gasselberger (l.) und Alex Meik (r.) für den musikalischen Rahmen samt neu interpretierter Dylan-Songs zu sorgen.

Günter-Orban-Museum Der Künstler Günter Orban, der der Marktgemeinde Gamlitz über 1000 seiner Werke geschenkt hat, präsentierte unlängst im Gamlitzer Orban-Museum in der Alten Klosterschule seine neuesten Arbeiten. Im September folgt dann ein neuer Werkzyklus aus dem Bestand. Im Bild (v.l.): Bgm. Karl Wratschko, Künstler Günter Orban und der neu bestellte Museumskurator Viktor Schreiner.

Foto: Dietmar Lipkovich

SOLOzuVIERT in Wildon

Am 19. Mai, dem internationalen Museumstag, lud der Verein „LeibnitzKULT” zur KULTOUR 2019, bei der alle Kultureinrichtungen der Stadtgemeinde Leibnitz ihre Türen bei freiem Eintritt offen hielten. Es begann mit einem Frühschoppen bei der Einweihung des neuen Vorplatzes zwischen Galerie Marenzi und Altem Kino, in dem die südsterische Künstlerin Ela A. Sattler (im Bild mit Kurator Klaus-Dieter Hartl) durch ihre Ausstellung „OACHAN“ führte. Weitere Stationen waren das Besucherzentrum Naturpark Südsteiermark (Grottenhof) und das Tempelmuseum Frauenberg, bevor es in das KULTOUR-Café beim Rathaus ging, wo Dr. Ute Sonnleitner durch die Wanderaustellung „100 Jahre Frauenwahlrecht“ führte. Zum Abschluss gab es Soulpop mit Jasmin&Louis.


Große Frühlingsweinkost Bestes aus Küche & Keller Beim diesjährigen Leutschacher Weinkulinarium im Eory am Traubenkogel gab es Ende Mai über 260 Weine von 31 Leutschacher Weinbauern, Reininghaus Jahrgangspils, Leutschacher Bier und Edelbrände sowie eine kulinarische Leistungsschau neun Leutschacher Köche. Eben das Beste aus Küche und Keller. Außerdem stellte der bekannte Chocolatier Sepp Zotter seine Leutschacher Schokoladenkreation offiziell vor.

V.l.: Leonie Grasmuck, Anita Trabos, Roland Riegelnegg, Weinhoheit Maria Jöbstl, Weinbauvereinsobmann Joachim Skoff , Michaela Baumann (Leiterin der Ausbildung „Jungsommelier Österreich” an der HLW Mureck) und Gerald Adam (Weingut Adam -Schererkogl)

Die „Leutschacher Schokolade” kam besonders gut an (v.l.): Winzer und Obmann des Tourismusverbandes „Die Südsteirische Weinstraße“ Herbert Germuth, Elfriede Schmidt (Amtsleiterin MG Leutschach), Chocolatier Josef Zotter und Bgm. Erich Plasch

Foto: SYMBOL/Edi Aldrian

Die Frühlingsweinkost auf Schloss Gamlitz war das erste vinologische Highlight des Jahres. Über 500 Weine des aktuellen Jahrganges und Lagenweine aus großen, älteren Jahrgängen sowie Winzersekte aus dem Anbaugebiet aus und um Gamlitz (Spielfeld, Ratsch, Sulztal, Ehrenhausen, Berghausen, Retznei) wurden von einer Kostkommission vorab verkostet und nach dem 20 Punkteschema bewertet. Ein großartiger Überblick!

Kost.barer Sernauberg

Über 30 Weinproduzenten des Weinbauvereins Sausal riefen am 25. Mai bereits zum sechsten Mal zur Sausal Revolution. Im Hotel-Restaurant „Zur Alten Post” der Familie Nauschnegg in Leibnitz folgten der Gebietsweinverkostung eine Kitchen Party mit Köstlichkeiten von Küchenchef Stefan Nauschnegg sowie eine Raritätenverkostung aus Großflaschen samt Live-Musik.

14 Weinbaubetriebe vom Sernauberg bei Gamlitz präsentierten am „Weingut Goedwinemakers” ihre Weine des aktuellen Jahrgangs sowie Weine aus Großflaschen und viele Raritäten. Der Italo-Sernauberger Marco del Vecchio kredenzte mediterrane Gerichte, der Milchhof Schautzer heimische Käsevariationen. Zur Raritätenverkostung spielte das Trio „ Unschräg Jazz”.

Drei der über 30 Weinbauern, die ihre Weine bei der Sausal Revolution im Restaurant-Hotel Nauschnegg in Leibnitz präsentierten (v.l.): Michael Lorenz, Bernhard Lambauer und Bernhard Malli

V.l.: Weinhoheit Maria Jöbstl, Ton Goedmakers (Gastgeber am Weingut Goedweinmakers), Bgm. Karl Wratschko, Rosalinde Jöbstl, Martin Dietrich, Johann Jöbstl und Matthias Schnabl

Foto: aprewsvino.at/Josef Krassnig

Sausal Revolution 2019


box & leute

Foto: Jean Van Lülik

Miss Styria Larissa Robitschko

Die neue Miss Styria kommt aus Hartberg und heißt Larissa Robitschko

Im romantischen Ambiente des Schloss Gamlitz wurde Larissa Robitschko zur neuen Miss Styria gekürt. Die 21-Jährige aus Hartberg erinnert sich: „Als mein Name fiel, sprangen meine Familie und Freunde auf und jubelten laut. Ich bin unendlich dankbar, dass sie diesen Moment miterleben durften. Eigentlich bin ich ja eine halbe Südsteirerin. Meine Mama wurde vor über 20 Jahren sogar zur ‘Schönsten Frau des Bezirks Leibnitz’ gewählt.“ Als Miss Styria die Steiermark zu repräsentieren, macht Larissa riesigen Spaß. Sie liebt das Modeln, stand schon als kleines Mädchen am Laufsteg. Ihr erster Lohn: eine Barbiepuppe. Im Vordergrund steht für sie aber soziales Engagement. „Ich versuche meine Zeit als Miss Styria sinnvoll zu nutzen und ein Vorbild für jüngere Generationen zu sein. Besonders freut mich, dass ich als Miss Styria mit den Frauenhäusern Steiermark zusammenarbeiten darf.“ Ihre Freizeit verbringt sie gerne mit ihren Liebsten, ist bei verschiedenen Musicalprojekten als Tänzerin dabei und liebt den Paartanz. Larissa, die den Bachelor in Transkultureller Kommunikation für Englisch und Gebärdensprache abgeschlossen hat, macht jetzt mit Begeisterung den Master für Übersetzen und Dialogdolmetschen für Österreichische Gebärdensprache. Aktuell bereitet sie sich mit mentalem und körperlichem Training auf die Wahl der Miss Austria vor. „Ich bin schon sehr gespannt. Aber wie auch immer es ausgehen wird, die Erfahrungen und Erinnerungen bleiben ein ganzes Leben.“ Hedi Grager

„Schlagzeugspielen ist für mich mittlerweile so einfach wie Radfahren geworden”, lächelt Patrick Pacher. Kein Wunder, immerhin sitzt der 22-jährige gelernte Versicherungskaufmann aus Retznei bereits seit seinem sechsten Lebensjahr an den Drums. Mal in Big Bands, mal in Vereinen, mal in kleien Musikkapellen. Seit 2018 ist er zudem fixer Bestandteil in der vierköpfigen Rockabillyformation „Parandulum”, bei der er sich neben seinem „Brotberuf“ als Autoverkäufer auch um das Management und um Aufträge kümmert. „Musik ist einfach mein größtes Hobby”, erzählt Pacher. Und das, obwohl er eigentlich aus einer gänzlich unmusikalischen Familie stammt. „In meinem Verwandtenkreis spielt niemand ein Instrument. Nur ich hatte schon von klein auf den Drang musikalisch was zu machen“, erinnert er sich. Vertieft hat er seine Begabung dann am Musikgymnasium Dreihackengasse in Graz sowie mittels eines Fernstudiums an der Fachhochschule SET (School of Entertainment & Technology) in Wien, wo er von bekannten Dozenten wie Georg Gabler, der bereits mit Künstlern wie Reinhard Fendrich zusammengearbeitet hat, sein Können vertiefte. Pacher liebt es auch, Musikvereine und Bands als Aushilfsschlagzeuger tatkräftig zu unterstützen. „Aus Erfahrung weiß ich, dass es nur zu oft an der geeigneten Besetzung anspruchsvoller „Orff”-Instrumente wie Drumset, Xylophon, Marimba, Vibraphon oder Glockenspiel fehlt, weil sich da oft niemand so richtig herantraut“, erklärt der begabte Musiker. So kann man Pacher seit Kurzem über seine eigene Website www.patrickpacher.at auch online direkt für Auftritte unterschiedlicher Art buchen. Marie Mayer 06 box

Foto: Michaela Lorber

Schlagzeugtalent aus Retznei

Drummer Patrick Pacher kann man seit Kurzem auch online buchen


AnneMarie HÜller und Band bilden am 14. Juli den stimmungsvollen Abschluss des dreitägigen Summertime Blues Festivals auf Schloss Gamlitz (siehe auch S. 19)

08 box

Foto: Michaela Lorber

boxmusik


Selbstbewusst aus der Inspiration reichhaltiger eigener Lebenserfahrungen präsentiert AnneMarie Höller (49) ihr erstes komplett selbst komponiertes und getextetes Album „There She Is”. Die elf sehr persönlichen Songs sind in ihrer neuen Wahlheimat in der Südsteiermark entstanden. Das Temperamentbündel präsentiert sich dabei als tiefsinnig empfindsame wie lebensbejahende, Mut machende Singer-Songwriterin. Text: Isabella Holzmann

There is AnneMarie N

och bevor ich richtig sprechen konnte, konnte ich bereits singen”, so die gebürtige Wagrainerin zu Berichten aus ihrer frühen Kindheit. Ihre ältere, musikalisch ebenfalls talentierte Schwester Heidi und deren Plattensammlung haben sie früh zum Singen animiert. Von da an war der Weg auf die Bühne unausweichlich, ein Entkommen nicht mehr vorstellbar. Schon als Volksschulkind trat die begeisterte Sängerin zum ersten Mal mit einem Chor im Radio auf. Ihre Gesangsausbildung absolvierte sie dann später in Workshops, Seminaren und am „Musicians Institute” in Hollywood. Die charismatische Sängerin hat eine abwechslungsreiche Karriere in diversen Bands hinter sich. Da nach jedem Workshop gejammt wurde, fand sich die junge Musikerin bald in zehn unterschiedlichen Bands wieder. Vom Duo bis zur Big Band war in dieser Zeit alles dabei.

Eine Fülle an Möglickeiten. Die Musik von AnneMarie Höller ist von vielfältigen Einflüssen geprägt. Ihre langjährige Bühnenpräsenz in den Genres Jazz, Blues und Soul mit Funk und R’n’B legten die Basis für ihre Stilsicherheit und Virtuosität. So wurde sie seinerzeit Mitglied der „Wright Singers”, einer Jazzband von Elly Wright, war beim Salzburger Jazzherbst einst umjubelte Newcomerin und stand mit der Kombo „Jazzklusiv” lange auf der Bühne. Dennoch sagt sie heute: „Ich will nicht als reine Jazzsängerin gelten. Mir geht es vor allem um das ausdrucksvolle Singen.“ Intensive Studiound Bühnenerfahrungen sammelte

AnneMarie Höller im Laufe der Jahre in unterschiedlichsten Projekten, darunter als Backgroundsängerin beim „Eurovision Song Contest 2002” mit Manuel Ortega, bei Auftritten und Aufnahmen im Rahmen von „Starmania” und auch als Sängerin mit dem „Dancing Stars”-Orchester des ORF. Von 2003 bis 2004 war sie das Gesicht der Band „Global Kryner”, erlebte intensive Tourneen und begleitete die Band durch eine erfolgreiche Zeit. Die erste Platte „Global.Kryner” (2004) mit AnneMarie Höller als Leadsängerin erreichte hierzulande Goldstatus und hielt sich mehr als 40 Wochen in den österreichischen Charts. Nach ihrem Abschied von den Krynern teilte sie zwölf Jahre lang Leben und Bühne mit dem bekannten Gitarristen, Komponisten und Arrangeur Mario Berger, mit dem sie gemeinsam drei hochgelobte Alben veröffentlichte. Ganz Ich. Die Sehnsucht, tief in die Natur einzutauchen und sich neu zu orientieren, zog sie nach 25 Jahren von Wien in die Südsteiermark. Seit 2016 lebt AnneMarie Höller nun in der 700Seelen-Gemeinde Eichberg-Trautenburg (Leutschach), und begann hier, an ihrer neuen Karriere als Solistin zu arbeiten. „Beim Schreiben begebe ich mich in die Stille, ich muss bereit sein, in die Einsamkeit einzutauchen und den Mut zur Ruhe zu haben. Meine Lieder entstehen aus der Stille. Gott sei Dank kann ich gut mit mir allein sein. Aber wenn es dann fließt, dann wird es genial“, erläutert AnneMarie einen weiteren guten Grund für ihren Rückzug aufs Land.

Neues Album. Nach zwei Jahren intensiver Arbeit legt AnneMarie Höller nun ein authentisches und feinfühliges Album vor. Mit „There She Is” schlägt die temperamentvolle Sängerin einen in Stil und Inhalt komplett neuen Weg ein. Die elf Kompositionen sind von ihr gänzlich selbst getextet und komponiert. Die Inhalte der Lieder sind authentisch und gehen bewusst in die Tiefe, wechseln zwischen femininer Zartheit und kraftvollem Temperament. Sie selbst bezeichnet sie als Songs zum Nachdenken, Träumen und für couragiertes Tun. Ein musikalischer Weg, für den sie sich sehr viel Zeit genommen hat. Die Texte schöpfen aus ihren Lebenserfahrungen, Beziehungen und auch die Beziehung zu sich selbst sind ein wichtiges Thema für die sprachbegabte Musikerin. Im Gespräch ergänzt sie: „Für mich ist jener Teil von mir wichtig, den ich inneres Kind nenne. Also das, wie ich wirklich gemeint bin, meine Essenz. Ich will zum Echten hinkommen. In welcher Haltung will ich mein Leben verbringen? Was soll ich loslassen? Diese Fragen beschäftigen mich sehr.” Als Unterstützung holte sich die Sängerin drei renommierte Musiker aus der Steiermark: den Gitarristen und Sänger Stefan Wedam, dessen Bruder Jakob Wedam an Percussion, Schlagzeug und Geige und den Jazzer Wolfram Derschmidt am Kontrabass. Als Produzent bot sich der Grazer Gregor Schenker an. AnneMarie Höller und Band werden „There She Is” am 14. Juli als Ausklang des Summertimeblues Festivals auf Schloss Gamlitz vorstellen.

box 09


„In eine Führungsposition wollte ich immer schon“, erinnert sich Philipp Gumpl. Und seinen Traum hat er sich auch ziemlich schnell erfüllt. Seit Anfang 2017 leitet der erst 33-jährige gebürtige Ragnitzer als General Manager die Geschäfte für das steirische Paradeunternehmen Anton Paar in Kuala Lumpur, der Haupstadt von Malaysia.

Foto: Christian Jungwirth

boxleute

Philipp Gumpl, General Manager von Anton Paar in Malaysia

A

sien ist nicht Europa, Asien ist anders. Und wer glaubt, dort nach europäischen Werten handeln und leben zu können, der irrt“, erzählt Philipp Gumpl. Neben fachlicher Kompetenz brauche es vor allem Weltoffenheit, Kommunikations- sowie Anpassungsfähigkeit, Durchsetzungsvermögen und viel Geduld. Für den ehrgeizigen Südsteirer, der zunächst das BG/ BRG in Leibnitz, danach die BULME Graz und anschliessend das Bachelorund Masterstudium an der TU Graz absolviert hat, eine willkommene Herausforderung. Dank mehrjähriger, beruflicher Aufenthalte in Japan sei er sehr „asienaffin”. Eine Qualität, die ihm mitunter zu seinem jetzigen Job in Malaysia verholfen hat. „Ursprünglich konnte ich mir ja nicht wirklich vorstellen in Asien zu arbeiten, geschweige denn dort zu wohnen. Aber dann ergab sich spontan die Gelegenheit und ich habe die Chance ergriffen.“ Eine Entscheidung, die Gumpl bis heute nicht bereut hat. Nicht selten arbeitet er fünfzig bis sechzig Stunden pro Woche, Wochenendarbeit inklusive. „Mein Tag beginnt um sieben Uhr. Jedenfalls früh genug, um noch Zeit mit meinem acht Wochen alten Sohn zu verbringen.“ Damit Gumpl pünktlich 10 box

Asien ist anders in seinem Büro ist, muss er genau wissen, wann er losfährt. „Kuala Lumpur ist eine Megacity. Ähnlich wie in den USA fährt hier jeder mit dem Auto. Demnach kann man für ein und dieselbe Strecke fünfzig Minuten oder auch zwei Stunden brauchen.” Verspätungen sind da keine Seltenheit. Aber man ist ja wie erwähnt flexibel. Familie als wichtiges Element. Zeit für Privates bleibt bei einem Arbeitspensum wie Gumpl es an den Tag legt derzeit noch wenig. Die Betonung liegt auf noch. „Es wird besser. Die Dinge haben sich mittlerweile gut eingespielt, so dass auch auf mich mehr Freizeit wartet“, lächelt der Neo-Papa. Das freut auch seine Frau Ino, eine japanische Immobilienhändlerin, die ganze Skyscraper und Einkaufszentren verkauft. An viel Arbeit ist auch sie, kulturell bedingt, gewöhnt. Die Familie hat für beide dennoch den höchsten Stellenwert. „Sie bleibt, wenn keiner mehr da ist und gibt einem Rückhalt.“ Auf Heimatbesuch schafft Gumpl es zwar nur zwei Mal im Jahr, trotzdem hält er regen Kontakt zur Südsteiermark. Sein Vater ist Fachschule-Silberberg-Direktor Anton Gumpl, seine Mutter Renate leidenschaftliche Floristin

und selbstständige Blumen-Dekorateurin, sein älterer Bruder Bernhard Motion Designer in Berlin, wo er gerade in den Online-Weinhandel einsteigt. Rückzug in die Südsteiermark? Ob er sich vorstellen könne, seinen Wohnsitz wieder in die Steiermark zu verlegen? „Momentan genieße ich die vielfältigen Möglichkeiten und das internationale Flair, das eine Großstadt wie Kuala Lumpur zu bieten hat. In Asien fühlen meine Frau und ich uns wohl. Darüber hinaus ist Malaysia geographisch gut gelegen. In nur wenigen Stunden ist man an wunderschönen Stränden in Indonesien, Thailand oder Australien.“ Als Heiratslocation hat man sich 2017 aber trotzdem für das Georgi Schloss in Ehrenhausen entschieden. Für seine Frau und deren ausschließlich japanisch sprechende Familie eine kulturelle Herausforderung, aber auch interessante Erfahrung. Zu Hause wird englisch gesprochen, Gumpls Sohn Liam soll mehrsprachig aufwachsen. „Internationalität und der Blick über den Tellerrand sind extrem wichtig. Reisen und Auslandsaufenthalte erweitern den persönlichen Horizont. Ich kann sie nur jedem ans Herz legen.“

Fotos: Slanec/Renoldner

Foto: Marie Mayer

Text: Marie Mayer


boxporträt

Bestseller Steirerkrimi Die Erfolgsautorin Claudia Rossbacher befindet sich mit ihrem neuesten Roman „Steirerrausch“ gerade auf Lesetour. Es ist bereits ihr neunter Steirerkrimi, allesamt Bestseller. Diesmal hat sie sich für ihre Handlung nach Kitzeck im Sausal begeben, wo ein Weinbauer ermordet wurde. Text: Hedi Grager

C

Fotos: Reinhard Sudy

laudia Rossbacher wurde in Wien geboren, lebt aber die meiste Zeit am steirischen Reinischkogel. Nach dem Tourismusmanagement-Studium war sie als Model in vielen Modemetropolen unterwegs, jobbte als Texterin und später als Kreativdirektorin bei internationalen Werbeagenturen. Seit 2006 ist sie als freie Schriftstellerin tätig. Einige ihrer Steirerkrimis wurden in der ORF-Landkrimi-Filmreihe unter der Regie von Wolfgang Murnberger bereits verfilmt, in den Hauptrollen stets die beiden Grazer LKAErmittler Sandra Mohr und Sascha Bergmann gespielt von Miriam Stein und Hary Prinz. Nach „Steirerblut” (2014) und „Steirerkind” (2018) wird „Steirerkreuz” vermutlich Ende 2019 erstmals im ORF ausgestrahlt, im Jahr 2020 folgt der bereits als Spin-off abgedrehte Landkrimi „Steirerwut” (Drehbuch: Wolfgang und Maria Murnberger).

Die Krimiautorin Claudia Rossbacher schreibt Bestseller am Fließband 12 box

Rossbachers Leben als Krimi-Schriftstellerin. „Mein Sprachtalent wurde mir bereits in die Wiege gelegt, doch leider wurde meine Kreativität durch meine auf Sicherheit bedachten Eltern nicht gefördert. Ein Künstlerdasein war für sie nicht vorstellbar.“ Ihre leistungsorientierte Erziehung in Verbindung mit ihrer Kreativität sieht Rossbacher jetzt aber als perfekte Mischung fürsich selbst als ‘Unterhaltungsliteraturschaffende’. „Als Schriftsteller stellt man sich bei der Vielzahl an veröffentlichten Büchern schon die Frage: ‚Braucht die Welt noch mein Buch?‘ Ja!“, gibt sie selbstbewusst darauf die Antwort. Natürlich fließen persönliche Erlebnisse in ihre Romane ein, vor allem aber beeinflussen Gespräche und Begegnungen mit Menschen ihre Inhalte. „Ich beobachte viel, höre und sehe viel,


habe meine Ohren überall.“ Sehr offen spricht sie von Panikattacken und der Angst vor Abgabeterminen. „Aber anscheinend habe ich so ein Tempo, so eine Struktur in mir, dass es sich immer irgendwie ausgeht. Man darf sich aber nie auf seinem Talent ausruhen, muss fleißig und hartnäckig bleiben. Vor den ‘Steirerkrimis’ hab’ ich schon zwei Thriller geschrieben, die aber die Welt nicht interessiert haben. Weitergemacht habe ich trotzdem.“ Gerne tauscht sie sich während des Arbeitsprozesses mit ihrem Mann aus. „Der kennt es schon, wenn mich nach 50 Seiten erste Zweifel überkommen“, lacht sie. „Wenn er dann sagt, dass es eh passt, bin ich wieder beruhigt.“ Den Einfall, ihre Krimis in der Steiermark spielen zu lassen, hatte sie für ihren ersten Krimi, in dem eine Frau auf der Flucht vor ihrem Mörder durch den Wald läuft. „Als Kind verbrachte ich viel Zeit am Reinischkogel, wo ich die Liebe zum Wald entdeckte und viele emotionale Erinnerungen habe. Außerdem ist mein Mann Steirer und so traf

ich diese Entscheidung aus dem Bauch heraus.“ Und es war die richtige Entscheidung, wie man am Erfolg der Steirerkrimis ersehen kann. Ihre Ideen holt sie sich immer aus den jeweiligen Regionen. „Ich sehe mir ein Gebiet an, unterhalte mich mit Menschen vor Ort, entwickle ein Gespür für sie und dafür, was sie beschäftigt. Und dann kommen die Ideen“, verrät die Autorin. Für das Erkunden nimmt sie sich meist einige Tage Zeit. „Wenn die Einheimischen sich in meinem Krimi wiedererkennen, ist alles wunderbar.“

Claudia Rossbacher mit den Darstellern Hary Prinz und Miriam Stein bei Dreharbeiten zum Landkrimi „Steirerkreuz”, der Ende 2019 im ORF ausgestrahlt wird

Für ihr neuntes Buch „Steirerrausch“ wählte sie die Südsteiermark aus, und zwar das Sausal. „Das ist noch nicht so entdeckt und auch etwas mystisch, und das ist in meine Handlung eingeflossen, wie die wahre Geschichte der Spiritistin Maria Silbert, die in den 1920ern als ‘Seherin von Waltendorf’ berühmt war, und die Spukvorgänge im Sausaler Trebian.“ Rossbacher mag die südsteirischen Hügellandschaften, ihre persönliche Herzensregion ist aber das Schilcherland. „Ich schätze hier diesen ehrlichen Menschenschlag und ich liebe den Reinischkogel. Dort habe ich die Ruhe zum Schreiben.“ Ihr nächster Krimi spielt übrigens im Murtal, verrät sie. Durch die Steiermark düste sie zuletzt auch mit Genusscoach Sabine FlieserJust für ihr Buch „GenussSpur Steiermark“, das im September präsentiert wird. „Wir haben 12.000 km zurückgelegt, besuchten Gastronomiebetriebe, Weinbauern und Lebensmittelhandwerker. Und natürlich gibt es im Buch auch einige Kurzkrimis.“

box 13


boxchat

Foto: Atelier Scheibl

Alchemie des Sehens

Hubert Scheibl

D

ie Ausstellung „TUBARA” von Hubert Scheibl präsentiert zum Teil noch nie gezeigte Bilder und zahlreiche skulpturale Arbeiten. Die extrem großformatigen Gemälde bilden mit den Rauminstallationen Erzählungen, die für die Betrachter rätselhaft und vielschichtig bleiben. Die gezeigten Arbeiten setzt Scheibl virtuos in Zusammenhang mit Beispielen seiner Sammlung botanischer Modelle von Robert Brendl, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts und zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Lehrobjekte in Berlin standen. box: Die Ausstellung „TUBARA“ wurde in enger Zusammenarbeit mit Ihnen eigens für das Greith-Haus konzipiert und zeigt einen speziellen Aspekt Ihrer Arbeit. Nach welchen Überlegungen haben Sie die Arbeiten zusammengestellt? Hubert Scheibl: Ich haben einen ironischen Teil meiner Arbeit gewählt, 14 box

Mit Hubert Scheibl gelingt es dem GreithHaus erneut, einen absoluten Star der Malerei zu gewinnen. Nach Christian Ludwig Attersee, Herbert Brandl und Erwin Wurm ist das nun die vierte Position in kurzer Zeit, die sich mit dem Wiedererstarken der sinnlich-expressiven Kunst in den 1980er Jahren beschäftigt. Wir haben den Künstler bereits vorab zu einem Gespräch in seinem Wiener Atelier getroffen. Das Gespräch führte Isabella Holzmann. in dem ich mich selber auch ironisch betrachte. Bei der Malerei, noch dazu so großformatiger, da ist man sehr schnell pathetisch. Ich versuche das dann selber zu untergraben. Es sind auch einige Arbeiten neueren Datums dabei, die noch nie gezeigt wurden. Manche Arbeiten wurden in einem anderen Zusammenhang ausgestellt, die werden dann in der räumlichen Situation des Greith-Hauses vielleicht gar nicht mehr wieder erkannt. Unterschiedliche Perspektiven ermöglichen unterschiedliche Seherfahrungen. Ich experimentiere auch immer mit dem Raum, in dem meine Bilder hängen oder in dem die Skulpturen stehen. Ein Zitat von Ihnen lautet „Bilder sind Löcher in der Realität”. Können wir der Realität trauen? Scheibl: Sprache und Bild sind für mich zwei entgegengesetzte Pole. Wir können ja heute weder den Worten noch den Bildern glauben. Was man als

Wirklichkeit vorgesetzt bekommt, dem kann man ja nicht trauen. Mich interessiert der Zustand vor dem Begriff. Das ist in der Bildsprache der spannendste Moment. Die deutsche und viele andere Sprachen haben für diese Phase, bevor das Ding einen Namen kriegt, kein Wort. Im Hebräischen gibt es eines für diese Zwischenstufe. Das müsste ich aber einmal genau recherchieren. Und ich glaube, das Visuelle schreibt sich dann genau in jene Spalten ein, die das Denken offen lässt. Sie sind enorm produktiv. Wie können wir uns Ihren Arbeitsalltag vorstellen? Scheibl: Ich bin kein regelmäßiger Arbeiter. Vor den Ausstellungen erlebe ich immer einen enormen Schwung und Druck. In dieser Phase arbeite ich sehr viel. In den Wochen, oft auch Monaten danach kommen die Brütphasen. Da muss man aufpassen, dass man nicht vergessen wird. Wir beschleu-


Sie sind auch Mitglied der Band „Graf Hadik und die Flughunde”, einer elektronischen Freestyle-Combo. Wie verhält sich die Malerei denn zur Musik? Scheibl: Da können wir wieder einmal zurückschauen bis zum Reptiliengehirn. Die Beute musste man schon am Geräusch erkennen, das war das Wichtigste am Hören. Viel später in der Entwicklung kommen wir dann bis zu Glenn Glould. Das Gehör ist schon ein ganz besonderer Sinn. Wie weit möchten Sie Ihre Kunstwerke erklärt wissen? Welchen Teil überlassen Sie dem Betrachter?

Foto: Atelier Scheibl

nigen uns ja immer mehr. Das geht ja alles sehr schnell. Wenn Bilder Notausgänge aus der Wirklichkeit sind, können diese Türen auch sehr schnell wieder zu sein. Momentan ist mein Alltag von der Aufregung um die Matura meines Sohnes geprägt. Ich bin ja sehr spät Vater geworden und meine Söhne verhindern schon, dass ich mich zu wichtig nehme. Gott sei Dank.

Installation von Hubert Scheibl

Scheibl: Wir sind von der Evolution her nicht für die Betrachtung von Kunst gemacht. Unser Hirn versucht Eindrücke zu ordnen, zu schubladisieren, zu simplifizieren. Die Kunst widersetzt sich dem. Zudem projezieren wir unsere Lebenserfahrung und Erinnerung auf die Bilder. Das Sehen ist trügerisch.

HUBERT SCHEIBL - „TUBARA” IM GREITH HAUS ST. ULRICH St. Ulrich im Greith, Kopreinigg 90 Eröffnung: Freitag, 14. Juni 2019, 19.00 Uhr Ausstellungsdauer: 15. Juni bis 18. August Öffnungszeiten: MI bis SO von 10 bis 18 Uhr Führungen am 5. Juli, 19. Juli und 9. August jeweils ab 18.00 Uhr und auf Anfrage. Tel.: 03465-20200 • www.greith-haus.at


Foto: Veranstalter

boxlive

Cherry Wine: Die Amy Winehouse Tribute Band ist fein!

Soul & Rock & viel Folk Beim Folk Festival in Ehrenhausen am 28. und 29. Juni stehen am Freitag Soul & Rock, am Samstag Scottish & Irish Music ganz im Fokus des Geschehens. er Verein „Folkspartie” hat sich als langjähriger Veranstalter des Folk Festivals Ehrenhausen wieder zu einer Doppelstrategie in der Programmgestaltung entschieden. Während der Freitagabend mit zwei Damen ganz im Fokus von Rock und Soul stehen, ist der Samstag traditionell dem Folk aus Irland und Schottland gewidmet.

Ladies Night am Freitag. Wer Alben von John Lee Hooker und Stevie Ray Vaughan im Regal stehen hat und auf Tom Waits oder Janis Joplin abfährt, der sollte es auf keinen Fall verpassen, die Sängerin und Gitarristin Meena Cryle und die Chris Fillmore Band live auf der Bühne zu erleben: sie liefern eine Mischung aus Vintage Sound und sattem US-Rock gepaart mit großartigen Interpretationen und viel Spielfreude. „Cherry Wine” wiederum ist eine achtköpfige Formation von Profimusikern 16 box

Meena Cryle kommt mit der Chris Fillmore Band

Foto: Gibson Girl Photography

D

FOLK FESTIVAL EHRENHAUSEN 2019 VOM 28. BIS 29 JUNI FR 28. Juni, Beginn 20.00 Uhr • Meena Cryle & the Chris Fillmore Band • Cherry Wine - Amy Winehouse Tribute SA 29. Juni, Beginn 19.00 Uhr • Taras Folk • The Stokes • Folkstrott Die Tageskarte kostet €18,-- und die Zweitageskarte beträgt €30,-Wer am Samstag im Schottenrock antanzt, erhält eine 50% ige Ermäßigung. Infos: www.folkspartie.at

aus Ljubljana, die ihr Herz und Talent ganz der 2011 verstorbenen Sängerin Amy Winehouse gewidmet haben. Unter den Mitgliedern der Band sticht vor allem Sängerin Maja Predatoria hervor, die die Energie und Virtuosität von Amy Winehouse wiederzugeben weiss. Dreimal Folk am Samstag. Der Abend beginnt um 18.00 Uhr mit der französischen Formation „Tara’s Folk”, die ganz auf irisch-schottischen Sound gepolt ist. Auch „The Stokes” mögen's ursprünglich. Wenig Schnörkelei, wenn möglich keine Mainstream-Variationen mit harmonischer Aufbereitung für den Allerweltsgeschmack. Irish Folk at it’s best – dafür steht dieses Trio. Die Grazer Band „Folkstrott” hat sich mit Herz und Seele dem Irish Folk verschrieben. Eine Mischung aus modernen Elementen und unverkennbaren keltischen Rhythmen - unverwechselbar.


Foto: SMG/Presse

Foto: Benedikt Schnermann

22. Juni: Open Air mit Revolverheld

31. August: Spider Murphy Gang

Tolle Live-Konzerte in Wagna ach den erfolgreichen Konzerten mit Rainhard Fendrich und Nena in den vergangenen beiden Jahren folgt im kommenden Sommer die deutsche Pop-Rock-Band „Revolverheld” in das Römerdorf nach Wagna. Die deutsche Pop-Rock-Band, bekannt durch Songs wie „Ich lass für Dich das Licht an” oder „Halt Dich an mir fest”, begann vor über 14 Jahren mit ihrem Debütalbum. Seitdem wurden vier Studioalben veröffentlicht, alle gingen in die Top Ten der deutschen Charts. Insge-

N

samt hatten sie beeindruckende fünfzehn Singles in den Charts – davon starteten allein drei aus dem StudioAlbum „Immer in Bewegung” (2013) direkt in den Top Ten. Auch ihr fünftes Studioalbum „Zimmer mit Blick“ (2018) ist durch und durch eine RevolverheldPlatte geworden, die vor frischen Perspektiven, unerwarteten Grooves und Sounds nur so strotzt. Man sollte sich diese Band live nicht entgehen lassen. Zusätzlich zum Konzert mit Revolverheld kommt auch die „Spider Murphy Gang”

Ende August in die Mehrzweckhalle nach Wagna . Die Münchner sind bekannt für ihren Rock'n'Roll in bayrischer Mundart und landeten 1981 mit „Skandal im Sperrbezirk” einen Nummer-Eins-Hit in den Musikcharts. SA 22. Juni: REVOLVERHELD - Open Air 2019 Ab 20.30 Uhr im Römerdorf Wagna SA 31. August: SPIDER MURPHY GANG Rock-'n'-Roll in bayrischer Mundart Ab 20.30 Uhr, Mehrzweckhalle Wagna Karten im Marktgemeindeamt Wagna und auf oeticket.com

Foto: Provocanto

100 Jahre Chor ProVoCanto

JUBILÄUMSKONZERT. Ursprünglich als „AGV Einigkeit Leibnitz“ ins Leben gerufen, feiert der Chor ProVoCanto in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. In seiner jetzigen Form ist der Chor ein wichtiger Kulturträger der Marktgemeinde Wagna geworden. Seit nunmehr 24 Jahren leitet die ausgebildete Chor- und Orchesterdirigentin Mag. Zeljka Hrestak die Geschicke der ihr anvertrauten Sänger und Sängerinnen. Beim diesjährigen Konzert begibt man sich musikalisch auf eine Zeitreise durch die letzten 100 Jahre quer über die Kontinente dieser Erde! SA 15. Juni ab 19.30 Uhr in der Mehrzweckhalle Wagna Karten-Telefon: 0650-687 81 30

box 17


Foto: Carina Antl

Foto: Rrubberwhales

Foto: Oleg Vdenysenko

Soundwave Open Air

JOSH.

The Rubberwhales

Paul Haas

MARENZIPARK LEIBNITZ. Das Leibnitzer Jugendzentrum ist seit letztem Jahr Partner von Leibnitz KULT und startete 2018 mit der eigenen Konzertreihe „Soundwave” im Marenzikeller durch. Auf Grund der positiven Feedbacks und der Tatsache, dass Jugendliche an der Organisation und Umsetzung Gefallen gefunden haben, verlässt „Soundwave” nun den Keller und kommt raus in den Marenzipark zum Soundwave Open Air. Der Main-Act ist kein geringerer als der österreichische Senkrechtstarter JOSH., der im Vorjahr den Sommerhit „Cordula Grün“ lieferte und damit auch einen „Amadeus Austrian Music Award 2019“ für den besten Song des Jahres erhielt. Neu im Gebäck das Debütalbum „Von Mädchen und Farben”. Mit dabei beim Open Air ist auch die südsteirische Band „The Rubberwhales”, die Ende 2017 dank gemeinsamer Interessen wie alternative Musik zusammen gefunden hat und eine Mischung aus Skatepunk, Grunge und Rock bietet. Der mittlerweile in Wien gelandete, gerade einmal 20 Jahre alte südsteirische Singer/Songwriter Paul Haas wiederum schreibt Lieder, denen man das Alter des Künstlers nicht anhört. Produziert von Robby Musenbichler vereint seine Musik Einflüsse von Funk, Hip Hop, Reggae und Pop. Für die Visualisierung und für Videokunst am Soundwave Open Air konnte das Office for Media and Arts International (OMAi) als Partner gewonnen werden. FR 26. JUNI: SOUNDWAVE OPEN AIR MIT JOSH, RUBBERWHALES & PAUL HAAS im Marenzipark Leibnitz, Beginn um 18.00 Uhr, Eintritt frei! www.leibnitz-kult.at

Foto: Ingo Pertramer

Foto: Stefan Robitsch

Stubnblues & Freunde WEINGUT PONGRATZ OPEN AIR.

2019 feiert die Band „Stubnblues” 15 Jahre Open Air am Weinberg! Dazu bittet der Stubnblues unter dem Motto „Das Beste aus 15 Jahren” u.a. den Kabarettisten Thomas Stipsits und den Schauspieler Johannes Silberschneider auf die Bühne. Johannes SilberMit Johannes Silberschneider und Thomas Stipsits schneider begeisterte ja bereits 2018 als begnadeter Rock'n'Roll-Sänger und hervorragender Dialektinterpret, Thomas Stipsits ließ bei all seinen bisherigen Gastauftritten am Weingut Pongratz in GamlitzLabitschberg kein Auge trocken. Seit all den Jahren nicht mehr wegzudenken und natürlich auch heuer mit dabei: der steirische Liedermacher Georg Laube. Eröffnet wird der Konzertabend mit einem feinen Akustikset von der Country-Folk-Bluegrass-Formation „Southern Accent”. Und eines sei auch noch verraten: an einer vielseits lang ersehnten Rückkehr eines bestimmten Künstlers in die Gamlitzer Weinberge wird fürs Jubiläum fieberhaft gearbeitet. SA 28. & SO 29. JUNI: STUBNBLUES & FREUNDE OPEN AIR am Weingut Pongratz in Gamlitz Beginn jeweils ab 19.30 Uhr, Karten: www.damisch-derisch.at, 0676-4285722


Foto: New L-ements /Veranstalter

Am Samstagabend: New L-ements – A Tribute to Earth Wind & Fire

Summertime Blues Mitte Juli ist Festivalzeit im stimmungsvollen Ambiente von Schloss Gamlitz. Drei Tage Jazz, Blues, neue Volksmusik und mehr. Der Kulturverein Summertimeblues und die Familie Melcher laden wieder ganz herzlich zur bereits 19. Auflage dieses Events ein.

M

usiker und Musikerinnen aus Österreich, Deutschland, den USA und Kroatien, mit bewährten wie neuen Namen, garantieren ein vielfältiges, facettenreiches Programm. Neben Bekanntem, das von einem treuen Publikum gewünscht wird, gibt es auch weniger Bekanntes, das neugierig machen soll. Erwarten darf man sich dazu wie immer gutes Essen vom Buffet sowie die Verkostung von feinen Tropfen renommierter südsteirischer Winzer. Am Freitagabend starten die bewährten Texasschrammeln, die einen Bogen von deftig frivolen Gstanzln bis hin zu groovigen Eigenkompositionen spannen. Es folgen Andy Baum, Christian Becker & Band mit Rock, Balladen und Gassenhauern im besten Sinne

SUMMERTIMEBLUES 2019 12.-14. Juli auf Schloss Gamlitz FREITAG, 12.7., Beginn 18.00 Uhr: 1. Texasschrammeln 2. Andy Baum, Chris Becker & Band 3. Boring Blues Band 4. Horny Funk Brothers & Stella Jones SAMSTAG, 13.7., Beginn 17.30 Uhr: 1. Eva Moreno Group 2. The Blues Messengers feat. Martin Gasselsberger 3. Marina & The Kats 4. New L-ements – A tribute to Earth, Wind & Fire SONNTAG, 14.7., Beginn 13.00 Uhr: 1. Trio Balkan Strings 2. Martin Spengler & die foischn Wiener 3. AnneMarie Höller & Band Nähere Infos, genaue Details zum Programm, Online-Vorverkauf (bis 10. Juli) und vieles mehr unter www.summertimeblues.at

des Wortes. Und nach dem Auftritt der Hausband „Boring Blues Band” präsentieren die „Horny Funk Brothers” – eine 8-köpfige Truppe mit Leadsängerin Stella Jones – die besten Songs aus der Soul- & Funk-Ära. Den vielseitigen Samstagabend mit Eva Moreno, den Blues Messengers um „Sir” Oliver Mally oder mit Marina & The Cats beenden „New L-ements”. Das sind 13 renommierte österreichische Musiker, die der buntesten und faszinierendsten Funk-Soul-Band der 70er und 80er Jahre Tribut zollen: „A Tribute to Earth Wind & Fire.” Der Sonntagnachmittag klingt mit dem Trio „Balkan Strings”, Martin Spengler & die foischn Wiener sowie mit AnneMarie Höller & Band (siehe unser Porträt auf S. 8) entspannt aus.

box 19


boxlive

Foto: Susanne Saad

Hier rockt der Weinberg! Ian Siegal und Band sind heuer nur ein Highlight des Open Air in Ratsch

Der Weinberg rockt Heuer wird der Weinberg in Ratsch vom britischen Bluesmusiker Ian Siegal und dem steirischen Halbfinalisten bei „The Voice of Germany“, Michael Russ samt Band gerockt. er britische Bluessänger und Singer-Songwriter Ian Siegal, in seinem Heimatland eine Legende, kommt bereits zum dritten Mail zum „Der Weinberg rockt” nach Ratsch. In die „British Blues Awards” Hall of Fame ging er ein, da er in der Kategorie „Male Vocal“ 2011, 2012 und 2013 als bester Blues-Sänger des Landes ausgezeichnet wurde. Seine sensationelle Stimme zieht das Publikum in den Bann, zudem bieten er und seine Band eine spektakuläre Bühnenshow!

Michael Russ & The Rootups. Seit seinem 14. Lebensjahr performt der gebürtige Südsteirer Michael Russ mit verschiedensten Bands. Anfang 2014 legte er gemeinsam mit seiner Band „The Rootups” einen wichtigen Grundstein seines musikalischen Werdegangs und veröffentlichte die ersten eigenen 20 box

Michael Russ kommt mit seiner Band The Rootups

Foto: Blind Bird Music

D

DER WEINBERG ROCKT 2019 SA 3. August in Ratsch (Ehrenhausen) auf der Nussbergbühne Ratsch Warm Up ab 19.30 Uhr, ab ca. 21.00 Uhr: „The Rootups mit Michael Russ” Ab ca. 22.30 Uhr „Ian Siegal & Band” Karten: Ö-Ticket und in allen Raiffeisenbanken im Bezirk Leibnitz www.derweinbergrockt.at

Songs. Nur wenige Jahre später entschied Michael, sich neuen und vor allem größeren Herausforderungen zu stellen: 2017 nahm er an der bekannten Fernsehshow „The Voice of Germany” (SAT1 und Pro Sieben) teil – und das mit großem Erfolg. Seine Interpretation des internationalen Hits „Perfect” von Ed Sheeran überzeugte nicht nur die Juroren. Mit Mark Forster als Coach an seiner Seite schaffte es der Sänger bis ins Halbfinale der Castingshow und beeindruckte dort mit Michael Jacksons „The Way You Make Me Feel” sowohl Jury als auch Publikum. Danach konzentrierte sich Russ vollends auf seine eigenen Musikprojekte, und der Lohn dieserArbeit resultierte nicht zuletzt in der Single „DNA”. Seine neueste Single „Ticket” wurde im März dieses Jahres veröffentlicht. Bald schon live in Ratsch!


Hubert Schmalix

Königshofer & Schmalix von expressiv-wild zu ruhig und naiv. In der Galerie Marenzi unter Kurator Klaus-Dieter Hartl zeigt Schmalix, der in Wien und Los Angeles lebt, „Landschaften”. Schon im Juni präsentiert die Galerie Marenzi die Ausstellung „Über das Nichts” von Ulrike Königshofer. Die steirische Künstlerin mit Wohnsitz Wien begibt sich mit ihrer Ausstellung an die Grenzen unserer Wahrnehmung und beschäftigt sich in ihren Installationen

mit der Frage, was wir sehen oder hören, wenn nichts da ist, das wir wahrnehmen könnten. 8.6. - 20.7.: ULRIKE KÖNIGSHOFER „ÜBER DAS NICHTS”, Vernissage FR 7. Juni, 19.00 Uhr 7.9. - 26.10.: HUBERT SCHMALIX „LANDSCHAFTEN”, Vernissage FR 6. Sept., 19.00 Uhr GALERIE MARENZI, Bahnhofstr. 14, Leibnitz Die Galerie ist jeweils samstags von 10-14 Uhr und nach tel. Vereinbarung geöffnet. Infos unter www.galeriemarenzi.at, www.leibnitz-kult.at, Tel.: 03452-76506

Sommerkonzerte beim Harkamp

Das Emma Montanari Trio

Louis Romégoux

STEIERMARK TRIFFT ITALIEN: So lautet das Motto des diesjährgen Kulturpicknicks im Marenzipark Leibnitz. Emma Montanari bringt zusammen mit ihren Musikern Flavio Bortuzzo und Massimo Silverio (Foto) sowie mit ihrer charismatisch-mitreißenden Stimme und ihrem explosiven Temperament Italo-Flair nach Leibnitz. Weiters spielen die Volksmusikgruppe der Leibnitzer MusikschülerInnen und die Band „A Gentle Conversation“. Das Leibnitzer Kasperltheater und das Jugendzentrum Wave ergänzen den kulinarisch-kulturellen Sommernachmittag im Park.

ST. NIKOLAI IM SAUSAL. Mit Louis Romégoux, halb Franzose, halb Brite, der jetzt in der Weststeiermark lebt, starten am 11. Juli die vier noch verbleibenden Sommerkonzerte im Weingartenhotel Harkamp am Flamberg. Der Folk-Musiker versteht es, sein Publikum mit einer durchaus authentischen Performance in den Bann zu ziehen und eine heiter melancholische Stimmung herauf zu beschwören.

Foto: KK

Kulturpicknick im Marenzipark

SA 27. Juli: KULTURPICKNICK im Marenzipark Leibnitz, 15.00 Uhr

22 box

SOMMERKONZERTE Weingartenhotel Harkamp, Flamberg 46 DO 11. Juli: Louis Romegoux, DO 25. Juli: SideStep, DO 1. Aug.: X-fears, DO 29. Aug.: mARTin & bass. Jeweils ab 18.00 Uhr Tel.: 03185-2280 • www.weingartenhotel.at

Foto: L. Romégoux

it der Ausstellung von Hubert Schmalix Anfang September ist der Leibnitzer Galerie Marenzi ein echter Coup gelungen. Der 1952 in Graz geborene Künstler zählte in den 1980er Jahren zu einem der wichtigsten Vertreter der „Neuen Malerei” bzw. der „Neuen Wilden”, internationale Erfolge konnte er erstmals durch seine Teilnahme an der Biennale von Venedig 1980 verbuchen. Im Laufe der Jahre vollzog sich im Werk von Schmalix ein Wandel

M

Foto: The Cover Girls

Foto: Hubert Schmalix

Ulrike Königshofer

Installation von Ulrike Königshofer


Unsere aktuellen Angebote finden Sie unter

www.bz-immobilien.at Tel.: 0664 - 20 29 092


Foto: Bostjan Tacol

Alf Poier

LERIBNITZ-KAINDORF. Youtube- und Facebook-Star Petut-

ROLLIN DUDES FESTIVAL. Mike Sanchez, Gone Hepsville,

schnig Hons erzählt am 14. Juni in seinem neuen Programm „Der Teufel fährt Lada” vom idyllischen Dorfleben in Schlatzing. Er rapt, singt und wuchtelt sich durch den bäuerlichen Alltag und schont dabei weder sich noch seine Nachbarn. Alf Poier kommt dann im August mit seinem Programm „Humor im Hemd” in den überdachten Eventpavillon ins Naturpark Südsteiermark Besucherzentrum.

Rhythm Torpedoes oder The Old School Basterds laufen bei dir am Schallplattenspieler in Endlosschleife? Dann zieh dir diese Rock’n’Roll- und Rockabilly-Größen in diesem Sommer beim 8. Rollin Dudes Festivals im Route69Gelände in Leutschach live rein. Mit dabei natürlich wie gewohnt eine US-Car und Bike-Show mit den atemberaubendsten Harleys, Chevys und Hot Rods. Das Festival findet bei jedem Wetter statt. Mit Camping Area!

FR 14. Juni: PETUTSCHNIG HONS, FR 23. Aug.: ALF POIER Grottenhof/Leibnitz-Kaindorf, Beginn jeweils um 20.00 Uhr Karten: Ö-Ticket bzw. im Naturparkzentrum Grottenhof

12./13. Juli: Route69, Leutschach. FR ab 14.00 Uhr mit Open End, SA von 10.00 Uhr mit Open End. Tickets: www.rollindudes.com

STIMMIGe Hits und Evergreens

Schlossbergbühne Wildon

LGV 1846 Stimmig

„DER STEIRISCHE FAUST”. Die Wildoner Schlossbergbühne

CHOR STIMMIG, DER LEIBNITZER GESANGVEREIN 1846, lädt zum traditionellen Sommerkonzert ins Leibnitzer Kulturzentrum. Das Gesangsensemble mit seinen circa 50 Sängerinnen und Sängern unter der Leitung von Jurgita Cesonyte widmet sich dabei ganz der Welt des Schlagers und der Filmmusik. Für einen Gastauftritt konnte der bekannte slowenische Saxophonist Oto Vrhovnik, emeritierter Professor an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien, gewonnen werden.

Foto: Schlossbergbühne Wildon

Die Wildoner Schlossbergspiele

wagt sich heuer an das bedeutsamste und meist zitierte Werk der deutschsprachigen Literatur: an den „Faust”, die Tragödie von Johann Wolfgang von Goethe, neu interpretiert als „Der steirische Faust - ein Lustspiel” des bekannten steirischen Regisseurs, Kabarettisten und Autors Gerd Linke. Wildoner Schlossbergbühne, Premiere: Freitag, 21. Juni Termine: 22./23./26./29./30. Juni und 03./05./06./07. Juli Einlass ab 19.00 Uhr, Beginn: 20.30 Uhr, Karten: 0664-2131114 oder per Mail: info@wildoner-schlossbergbuehne.at

24 box

29. Juni im Kulturzentrum Leibnitz, Beginn 19.30 Uhr Karten bei LeibnitzKULT: 03452-76506 • office@leibnitz-kult.at

Foto: LGV 1846 Stimmig

Petutschnig Hons

US Cars, Bikes and Rock’n‘Roll

Foto: Reinhard Mayr

Foto: Petutschnig Hons

Kabarettabende im Grottenhof


Das Konzert

Foto: Karin Bergmann

Eine Glosse von Dr. Johann Grasch

D

ie Leichtigkeit des Glücks ist eine ernste Sache, dachte er als er die Altersflecken seiner linken Hand ansah als sähe er sie zum ersten Mal. Noch immer spürte er diese zehrende Sehnsucht nach dieser Leichtigkeit des Glücks. Seit vielen Jahren lebte er viele Leben allein, allein mit all den ernsten Sachen, die das Leben wie ein nie leer werdendes Füllhorn für ihn bereit hielt. Da war sie wieder, diese Erinnerung an das Glück. Ein Konzert. Komm mit, ich lade dich ein, hatte er gesagt. Als alles leicht schien, falsch war, auch wenn er es nicht wusste. In diesem Leben suchten ihre Hände seine. Um zu halten, um gehalten zu werden. Am Tag des Konzertes lebten sie beide schon längst ein anderes Leben. Sie hielt andere Hände. Waren es zwei, waren es viele? Seine Hände waren es nicht. Zum Konzert gingen sie gemeinsam. Ein weiteres Leben. Einen ganzen Tag lang. Ich hole uns was zum Trinken, sagte er. Und als er sich endlich, eine Flasche und zwei Gläser wie eine kostbare Beute fest in beiden Händen, umdrehte, stand sie vor ihm. Strahlend lächelnd, als gäbe es in diesem neuen Leben einen ganzen Tag lang die Leichtigkeit des Glücks, nach der sie sich beide so sehnten. Die ist für dich, sagte sie, und hielt ihm mit ausgestreckten Händen eine Schallplatte entgegen. Und in diesem Augenblick wusste er. Den Ernst der Leichtigkeit des Glücks spürst du mit einer Flasche und zwei Gläsern in der Hand während du auf eine Schallplatte schaust, die Hände halten, die du nie mehr berühren wirst. Dr. Johann Grasch ist Rechtsanwalt in Leibnitz-Kaindorf

box 25


boxkino

LONG SHOT – UNWAHRSCHEINLICH, ABER NICHT UNMÖGLICH Regie: Jonathan Levine. Mit Charlize Theron, Seth Rogen, O’Shea Jackson Jr. u.a. Ab 20. Juni im Kino. Verleih: Constantin/Studiocanal Er ist ein knallharter Polit-Journalist mit einem Talent für Ärger. Sie ist die Top-Diplomatin des Landes mit einem Talent für... na ja, sagen wir mal alles. Als Fred Flarsky (Seth Rogen) seinen ehemaligen Schwarm und aktuelle US-Aussenministerin Charlotte Field (Charlize Theron) wiedertrifft, sprühen die Funken. Denn mit unprätentiösem Humor und den Erinnerungen an ihre alten gemeinsamen Zeiten voller jugendlichem Idealismus beschwört Fred bei Charlotte ungeahnte Gefühle herauf. Als sie überraschend für die Präsidentschaft kandidiert, holt Charlotte sich Fred als Redenschreiber in ihr Wahlkampfteam. Doch ihre neue Politkarriere stockt, bevor diese überhaupt in Gang gekommen ist: Denn Freds Indiskretionen über ihre heisse Affäre machen bald die Runde und bremsen ihren Aufstieg ins Weiße Haus...– Eine schräg-unterhaltsame Filmkomödie wie gemacht für diesen Sommer!

KAVIAR Regie: Elena Tikhonova. Mit Margarita Breitkreiz, Daria Nosik, Sabrina Reiter, Georg Friedrich und Simon Schwarz u.a. Nadja kennt den Oligarchen Igor inund auswendig. Als seine Dolmetscherin weiß sie mehr von seinem Privatleben und seinen illegalen Geschäftsgebarungen, als ihr lieb ist. Sein jüngstes Projekt ist purer Aberwitz: Er will sich auf der Schwedenbrücke in Wiens schickem ersten Bezirk eine luxuriöse Villa bauen lassen. Doch Nadja, ihre beste Freundin Vera und Teresa, die Babysitterin ihrer Kinder, haben mit Igors Geld andere Pläne. Die austrorussische Regisseurin Elena Tikhonova erzählt in ihrer herrlichen CultureClash Komödie von taffen, gerissenen Frauen, die vor nichts zurückschrecken, und auch von unverschämten Männern, die vor lauter Geldgier blind werden. Kommt einem bekannt vor.

DAS HAUS AM MEER Regie: Robert Guédiguian. Mit Ariane Ascaride, Jean-Pierre Darroussin, Gérard Meylan u.a. Als ihr Vater schwer erkrankt, kehren Angèle, eine Theaterschauspielerin und Joseph, ein idealistischer Gewerkschaftler in den kleinen Küstenort nahe Marseilles zurück, in dem sie aufgewachsen sind und in dem ihr Bruder Armand seit Jahren die Stellung im kleinen Restaurant der Familie hält. Zusammen müssen sie entscheiden wie es mit dem Haus, dem Restaurant und ihrem Vater weiter gehen soll. Es gelingt Regisseur Guédiguian und seinem Ensemble mühelos, in einer einfachen Geschichte jene Probleme zu verhandeln, die nicht nur die französische Gesellschaft gegenwärtig umtreiben: Generationenkonflikte, zerstreute Familien, Klassenunterschiede, Flüchtlingselend und die Frage, wie wir eigentlich leben wollen.

ONCE UPON A TIME ... IN HOLLYWOOD Regie: Quentin Tarantino. Mit Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie u.a. Quentin Tarantinos neuer Film spielt im Los Angeles von 1969, zu einer Zeit, als sich alles im Umbruch befindet. Auch der TV-Star Rick Dalton (Leonardo DiCaprio) und sein langjähriges Stunt-Double Cliff Booth (Brad Pitt) müssen sich in einer Branche zurechtfinden, die sie kaum mehr wiedererkennen. Kultregisseur und Drehbuchautor Tarantino holte sich für seinen in der kalifornischen Film-Metropole angesiedelten Film zur Zeit der HippieRevolution und einer von Sektenführer Charles Manson angestifteten Mordserie auch Stars wie Al Pacino, Kurt Russell, Bruce Dern und Margot Robbie vor die Kamera und huldigt in zahlreichen Erzählsträngen den letzten Momenten von Hollywoods goldenem Zeitalter.

Kinostart: 13. Juni, Verleih: Thimfilm

Kinostart: 5. Juli, Verleih: Filmladen

Kinostart: 15. Aug., Verleih: Sony Pictures

26 box

Die Fotos stammen vom jeweiligen Filmverleih

Ioan Gavriel

Kinosommer im Anmarsch


MoD Music

SLADEK DAYDREAMIN' Soul ist ein dehnbarer Begriff, dessen Bandbreite sich die Grazer Band SLADEK auf ihrem Debutalbum widmet. Seit 2017 gibt es die Formation, die der südsteirische Leadsänger und Gitarrist David Sladek gegründet hat. Mit Bassist Florian Muralter und Drummer Raphael Vorraber hat der 22-Jährige zwei Mitstreiter gefunden und nun gemeinsam das Debütalbum „Daydreamin’“ auf den Weg gebracht. Es ist ein beachtliches Debüt geworden, denn Soul wie ihn Sladek verstehen, ist wie eingangs erwähnt ein weites Feld. Und das muss ordentlich bestellt werden. Ganz im Sinne von Genreheiligen wie Prince oder gerne auch Frank Ocean. Daydreamin’ bietet zwischen unbekümmerten Popsongs und ausgefeilt produziertem Neo-Soul vor allem eines: viel Spielraum für Eigeninterpretationen.

Optik Lederhaas | Hauptplatz 4 | 8430 Leibnitz www.optik-lederhaas.at

Am 6. Juli ist die Band Sladek um Sänger und Gitarrist David Sladek live am Weingut Roland Klapsch in Gamlitz-Labitschberg zu sehen. Beginn: 19.00 Uhr

Musik-Tipps

Warner Music

MARINA LOVE + FEAR Die vielfach Platinausgezeichnete Pop-Innovatorin Marina hat in diesem April ihr viertes Studioalbum veröffentlicht. Bei „Love + Fear” handelt es sich um zwei Sammlungen von je acht Songs. Auf „Love“ liefert Marina, die 1985 in Wales als Marina Lambrini Diamandis geboren wurde, acht klanglich satte Songs, in denen sie über Beziehungen, Menschlichkeit und die Schönheit der Natur sinniert. Auf „Fear” erkundet sie andere, schwierigere Themen wie Bestimmung (Life is Strange), Unsicherheit in der Liebe (Believe in Love und Soft to be Strong) und tiefgreifende Veränderungen in unserem sozialen Bewusstsein. Jede neue Platte der britischen SingerSongwriterin, die einst als „Marina and the Diamonds” durchstartete, wurde von weltweit ausverkauften Headliner-Touren begleitet, so auch diesmal in UK, bevor die Tour im Sommer in Festland-Europa fortsetzt wird.

box 27


boxbücher MEIN SALZKAMMERGUT. Landschaft, Menschen. Leben, Von Gerhard Ammerer und Patricia Thurner, 176 Seiten, Pustet Verlag Das Innere Salzkammergut und das Ausseerland lassen die Redakteurin und Fotografin Patricia Thurner seit Langem nicht mehr los. Mehrmals im Jahr tankt sie dort Energie und lässt die Landschaft auf sich wirken. Ihre Fotografien der Gegenden um Bad Ischl, Lauffen, Bad Goisern, Hallstatt, Obertraun, Gosau, Bad Aussee, Altaussee, Grundlsee und Bad Mitterndorf sind eine Liebeserklärung durch die Linse ihrer Ka-

mera. Gemeinsam mit dem Kulturhistoriker Gerhard Ammerer erkundet sie das Salzkammergut aber auch als sozialen Raum und wirft einen Blick auf die Lebenssituation der Menschen vor Ort: Welchen Einfluss hat der Landstrich auf die Menschen? Wird es manchmal vielleicht doch zu eng für die Lebensträume Einzelner? Unterschiedliche Personen, vom Hersteller der Goiserer Schuhe, Philipp Schwarz, bis zur bekannten Schriftstellerin Barbara Frischmuth kommen zu Wort und erzählen von ihren Erfahrungen in der Region, von ihrer Arbeit und dem Eingebundensein in die dortigen gesellschaftlichen Formationen.

Etwas fern und doch so nah

SEEN UND WASSERFÄLLE IN SÜDTIROL Von Anja Eichelsdörfer, 144 Seiten, Folio Verlag Türkis, tiefgrün oder glasklar: Die Südtiroler Bergseen leuchten in vielen Farben. Die Autorin hat 37 Südtiroler Seen und Wasserfälle zu Fuß erwandert: kleine Seen unter hohen Gipfeln wie den Laugensee oder den Lech Sant, größere wie den Antholzer See oder die Montiggler Seen, in denen sich im Sommer Schwimmer tummeln, und wilde, stiebende Wasserfälle wie die Reinbachfälle oder den Partschinser Wasserfall. Detaillierte Tourenbeschreibungen sowie nützliche Angaben zu Anfahrt, Gehzeit, Schwierigkeitsgrad und Einkehrtipps machen die Planung leicht. Mit Kartenskizzen zu jeder Wanderung, Südtirol-Karte in den Umschlagklappen, den erwähnten Einkehrtipps und nützlichen Infos. 28 box

UNSERE SCHÖNSTEN HÜTTEN Von Sissi Pärsch, 256 Seiten, Bergwelten Verlag Naturnähe und Ursprünglichkeit, Geborgenheit und Genuss – dafür stehen die Hütten im alpinen Raum. Sie sind Orte voller Geschichte und Heimat, bieten Kulinarik, Erholung und Platz für Rast. Hütten bieten in abgelegenen Bergregionen Zuflucht vor Unwettern, doch ihr Charakter liegt längst nicht mehr nur in ihrer Einfachheit: Sowohl Fans internationaler Haubenküche als auch Familien mit Kleinkindern finden in der alpinen Hüttenwelt den richtigen Platz zum Erholen und Genießen. Mit Sissi Pärsch als Wegbegleiterin führt dieses Buch zu den schönsten Hütten in Österreich, Bayern, Südtirol und der Schweiz und porträtiert Menschen und Geschichten, die hinter den heimeligen Zufluchtsorten stehen.

TRIEST Von Angelo Ara und Claudio Magris 304 Seiten, Zsolnay Verlag Claudio Magris, 1939 in Triest geboren, war bis zu seiner Emeritierung 2006 Professor für Deutsche Sprache und Literatur in Triest. Als einer der besten Kenner des „Habsburger Mythos”, hat er zusammen mit Angelo Ara eine Literatur- und Kulturgeschichte seiner Heimatstadt geschrieben. Am Rande des k.u.k.-Imperiums gelegen, war Triest eine italienische Stadt – aber auch ein Schmelztiegel italienischer, deutscher und slowenischer Kultur, in dem das jüdische und das griechische Element eine große Rolle spielten. So wurde diese Stadt zum Labor für die Entdeckung der fragwürdigen und fragmentarischen Identität des zeitgenössischen Menschen, aber auch ein Ort des Widerstands, des ironischen Kleinkriegs gegen das Nichts.


Ein Paradies für Feinschmecker

Literaturcafé mit B. Frischmuth DIE BUCHHANDLUNG HOFBAUER

Süden lädt ein, entdeckt zu werden. Zwischen frischer Fischküche an der Küste und deftigen Speisen aus den Bergen ist in Slowenien für Genießer mit jedem Geschmack und Budget etwas dabei. Die Kulinarikspezialistin und Slowenienkennerin Elisabeth Tschernitz-Berger, die über 40 Jahre lang Wirtschaftsredakteurin der „Kleinen Zeitung“ war, verrät, welche typischen Lokale Sie besuchen, welche fantastischen regionalen Produkte Sie probieren und welche Persönlichkeiten Sie unbedingt kennenlernen sollten. Über 300 Adressen mit Insidertipps zu Kulinarik, Kultur und Freizeit, „Die Besten 5“, Reportagen und Routenvorschlägen für jede Region.

veranstaltet auch heuer das ganztägige „Literaturcafé” mit anregender Literatur und guter Musik im improvisiertem Gastgarten vor der Buchhandlung. Ein Höhepunkt ist zweifelsohne der Besuch der renommierten österreichischen Autorin Barbara Frischmuth, die um 19.00 Uhr aus „Verschüttete Milch”, ihrem ErinBarbara Frischmuth nerungsroman über die eigene Kindheit in den Kriegs- und Nachkriegsjahren im Salzkammergut, lesen wird. Programm: 9.00: Eleni Livanios liest aus „Flora Flitzebesen“, 11.00: Karl Oswald liest aus „Hoamathulz“,13.00: mARTin & friends (Musik), 15.00: Simone Jauk & Stefanie Theres Zimmermann „Mein erster Naschgarten“, 17.00: Colin Hadler liest aus „Hinterm Hasen lauert er“, 19.00 Uhr: Barbara Frischmuth.

GENIEßEN IN SLOWENIEN - Die besten Adressen. Von Elisabeth Tschernitz-Berger, 192 Seiten, Styria Verlag

Foto: Chtistian Jungwirth

SLOWENIEN. Der nahe

FR 14. Juni: LITERATURCAFÉ – ZUHÖREN 2019 von 9.00-20.00 Uhr in der Buchhandlung Hofbauer, Leibnitz, Hauptplatz 31

box 29


Foto: Koen Smilde

boxreise

In der malerischen Innenstadt von Amsterdam mit seinen vielen Grachten

32 box

op de Dam, dem heute für die Öffentlichkeit zugänglichen Königlichen Palast, sowie der unmittelbar angrenzenden Krönungskirche Nieuwe Kerk. Auch Amsterdams Einkaufsparadies nimmt hier am Dam seinen Ausgang. Direkt hinter Palast und Kirche wurde die Backsteinarchitektur des einstigen Postamts zur Heimat des Magna Plaza, Foto: Koen Smilde

N

icht einmal zwei Stunden dauert der KLM-Direktflug von Graz zum Amsterdamer Flughafen Schiphol. Wer dann die größte niederländische Stadt in aller Ruhe vom Wasser aus entdecken möchte, kann sich auch ein Kanu oder Elektroboot mieten. Die Attraktionen der Stadt sind ebenso umweltfreundlich mit Straßenbahnen, mit einem Fahrrad oder zu Fuß erreichbar. Ein guter Ausgangspunkt dafür ist die Amsterdam Centraal Station, der am Südufer des Flusses IJ errichtete Hauptbahnhof. Von hier führt die belebte Straße Damrak direkt zum Dam. Dieser weitläufige Platz ist das wahre Herz des historischen Stadtzentrums. Seine Westseite wird dominiert vom einst als Rathaus erbauten Paleis

Läden und Cafés in den Negen Straatjes

eines modernen und sieben Tage die Woche geöffneten Shopping-Paradieses. Das Luxus-Kaufhaus De Bijenkorf hat sogar die Hausnummer Dam 1 und auf der gegenüberliegenden Seite beginnt die quirlige Einkaufsstraße Kalverstraat mit der Kalverpassage an ihrem Ende. Etwas westlicher liegen die Neun Straßen (Negen Straatjes), die mit ihren vielen kleinen und individuellen Läden zum entspannten Einkaufsbummel laden. Im östlichen Bereich des Dam steht das Nationaal Monument, gleich dahinter beginnt der mittelalterliche Stadtteil De Wallen mit Kanälen, engen Gassen und dem berühmten Rotlichtviertel. Mitten in dieser wohl bestbesuchten Amsterdamer Szene steht mit dem ovalförmigen Komplex der Oude Kerk

Fotos: I amsterdam

Visit Amsterdam


Blick von der Brücke am Nieuwmarkt

Besucherinnen vor dem Stedelijk Museum

Foto: Stromma

Foto: Koen Smilde Foto: Karlotta

Bootstour durch die Altstadt Foto: Koen Smilde

Foto: Roel Baeckaert

An der Prinsengracht

Foto: Klapfilm.nl

Das Rijksmuseum (Nationalmuseum)

Café Noorderlicht im Szeneviertel Noord

Dem dichten Netz an Wasserwegen verdankt die niederländische Hauptstadt ihren Beinamen „Venedig des Nordens”. Eine Rundfahrt mit einem Ausflugsschiff durch die berühmten Amsterdamer Grachten und vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten verschafft einen guten Überblick für weitere eigene Erkundungstouren. Text: Reinhard Sudy

(der Alten Kirche) das älteste erhaltene Bauwerk der Stadt. Nur wenige Schritte von hier entfernt zweigt der berühmte Trompettersteeg von der Oudezijds Voorburgwal ab, kaum erkennbar ist der Zugang zu dieser schmalsten Gasse Amsterdams. Gleich dahinter liegt der Nieuwmarkt (der Neue Markt) mit seinen zahlreichen Restaurants, Geschäften, Cafés, Bars und einem schönen, biologischen Bauernmarkt, der zum Einkauf einlädt. Um diesen alten Stadtkern von Amsterdam ziehen sich halbkreisförmig die idyllischen UNESCO-Weltkulturerbe-Grachten von Amsterdam. Die wohl schönsten sind die Heren-, Keizers- und Prinsengracht mit den reich verzierten Fassaden und Giebeln der stattlichen Herren- und Kaufmanns-

häuser, den gemütlichen Straßencafés und jeder Menge Sehenswürdigkeiten: Wie der gleichzeitige Blick auf die fünf Brücken vom Brückeneck Herengracht und Reguliersgracht oder die malerische, weiß gestrichene Holzund Zugbrücke ‚Magere Brug‘ über der Amstel. Nicht einmal zehn Minuten voneinander entfernt erfährt man im Grachtenhuis an der Herengracht alles über die Geschichte dieses Grachtengürtels und kann im Woonbootmuseum an der Prinsengracht einen ausführlichen Blick in eines der Hausboote werfen. Die weltberühmte Museumsdichte Amsterdams zeigt sich aber besonders im Museumsviertel rund um den Museumplein mit Rijksmuseum, Van-Gogh-Museum, Stedelijk-, Moco- und Diamond-Museum.

Entspannung im Grünen bietet anschließend der südwestlich gelegene Vondelpark mit Teichen, Ruhewiesen und Spazierwegen. Oder man setzt vom Hauptbahnhof ans nördliche IJUfer in das jüngste Szene- und Kulturviertel Noord über, wo seit 2012 auch das Eye Film Museum liegt. Um seine moderne Architektur ist am Rande des Hafen- und Industrieviertels ein lebendiger, weitläufiger Stadtteil entstanden. Von der Spitze des A’DAM-Turms genießt man eine großartige 360°-Aussicht über die ganze Stadt, im etwas nördlicher gelegenen Café Noorderlicht, das auf dem Areal der ehemaligen NDSM-Werft liegt, kann man die vielen gesammelten Amsterdam-Eindrücke in entspannter Stadtstrandatmosphäre auf sich nachwirken lassen.

box 33


boxfreizeit

er „Ankerpunkt” am Südufer des Aldrian Sees in Tillmitsch bringt mediterranes Urlaubs-Feeling in die Südsteiermark und hat sich in nur kurzer Zeit zu einem echten Sommer-Hotspot entwickelt: Manuela und Leo Rath haben sich mit ihrem Ankerpunkt einen Lebenstraum erfüllt. Hier kann man nicht nur wunderbar baden und chillen, auch das gastronomische Angebot von Calamari bis hin zu original italienischer Holzofenpizza versetzt einen in genussvolle Urlaubsstimmung. Aber nicht nur die Kulinarik, das ganze Konzept mit seinem einzig-

D

artigen südländischen Ambiente weiß zu überzeugen: Strandbetten, VIP-Liegen, Leihschirme, Bocciabahn für Erwachsene, Gratis-WLAN, Sandstrand

Ankerpunkt-Chefs Leo & Manuela Rath

Alpenverein mit neuer Kletterhalle

34 box

Fotos: MG Ehrenhauesen

Zwei Freibäder mit einer Saisonkarte!

Foto: FLiP

ALPENVEREIN LEIBNITZ. Nach unzähligen ehrenamtlichen Arbeitsstunden bis zur letzten Minute öffneten sich im April die Pforten der neuen Boulder-Halle am Gelände von Sport Überbacher in Leibnitz. Zuerst durften sich die Bürgermeister von Gralla, Leibnitz und Wagna (im Bild mit Alpenverein-Obfrau Margit Gruber) exklusiv ein Bild machen, bevor Familien, Neugierige und natürlich alle Kletterbegeisterten die Boulderhalle stürmten. Für Neugierige gibt es die Möglichkeit, ein Schnupperticket samt Tageseintritt bei Sport Überbacher zu erwerben. Alle Preise unter: www.alpenverein.at/leibnitz/klettern/preise

und Wasser in Trinkqualität. Outdoorküche, beheizter Sitzgarten. Liegefläche: 4.000 m2, Wasserfläche: 45 ha. Bei Schönwetter ist der Ankerpunkt täglich von 10 bis 24 Uhr geöffnet. Events und Parties am Ankerpunkt. Tagsüber wird gefrühstückt, gebadet und Sonne getankt, am Abend wird bei Cocktails und regionalen Weinen Party gefeiert: Jeden Freitag von 19-24 Uhr AHOI Party mit DJ Tom, jeden Dienstag von 18-24 Uhr ANKERPUNKT Party mit DJ Martin Baumgartner. Sechs weitere Live-Musik-Events findet man unter www.ankerpunkt.at

Ehrenhausen

Retznei

EHRENHAUSEN & RETZNEI. Mit nur einer Saisonkarte hat man auch heuer Zutritt sowohl zum Freibad von Ehrenhausen an der Weinstraße als auch zum Bergbad von Retznei. Die traumhafte Lage macht das Bergbad Retznei zu einem Erholungsort und Treffpunkt für ambitionierte Schwimmer und Sonnenanbeter gleichermaßen. Das Freibad von Ehrenhausen glänzt mit einem 25mSportbecken, mit Kinderplanschbecken und Beachvolleyballplatz. Die Restaurantbetreiber sind auch heuer wieder für das leibliche Wohl während der Schwimmpausen bemüht. Geöffnet täglich ab 09.00 Uhr. Saisonkarte Erwachsene EUR 60,--, Ehepaar EUR 100,-Saisonkarte Kinder, Schüler, Studenten mit Ausweis: EUR 30,--

Fotos: Karin Bergmann (3), Ankerpunkt (1)

Ankerpunkt: Baden, Parties & Genuss


Foto: Stadtgemeinde Leibnitz

Erlebnisbad und Camping in Leibnitz

Foto: Marktgemeinde Gamlitz

Gamlitz erweiterte Motorikpark

DER MOTORIKPARK GAMLITZ, der sich rund um die Landschaftsteiche erstreckt, wurde heuer von 30 auf 41 Stationen erweitert und ist der größte seiner Art in ganz Europa. Am 6. Juli erfolgt die offizielle Eröffnung der neuen Stationen im Zuge der Feierlichkeiten zum 60. Jahre Markt-Jubiläum von Gamlitz. Neben Motorikpark und Landschaftsteichen lädt auch die Naturpark-Streuobstwiese mit Kräutergarten zu entspannten Stunden für die gesamte Familie. Ein Wohnmobilabstellplatz befindet sich ebenfalls am Areal.

DAS STÄDTISCHE BAD LEIBNITZ mit Freizeitzentrum ist der Erholungsort für Jung und Alt. Sport- und Erlebnisbecken, Schaukelgrotte, Wasserrutschen sowie Kleinkinderbecken bieten Spaß und Abwechslung. Das Bädergütesiegel garantiert beste Wasserqualität. Am Gelände findet man Anlagen für Minigolf, Leichtathletik, Fußball, Basketball, Beachvolleyball und Fitness. Der Campingplatz hat 60 Stellplätze. Den Hunger stillt ein Restaurant mit Terrasse. Familienfreundliche Tarife bieten Sommergenuss von Mai bis August von 8-20 Uhr.

Motorikpark Gamlitz bei den Landschaftsteichen Zu jeder Zeit, rund um die Uhr, frei und kostenlos benutzbar (kostenpflichtiger Parkplatz: €1,50 / Stunde für PKW und Busse)

Städtisches Bad Leibnitz, Rudolf-Hans-Bartsch-Gasse 33 Tel.: 03452/82463 • E-mail: camping@leibnitz.at

Größter steirischer Vespa-Event

Foto: Heimo Kastenhuber

90 Jahre Sulmbad Steinerne Wehr

DAS SULMBAD ZUM STEINERNEN WEHR feiert heuer seinen 90. Geburtstag. Bereits in vierter Generation wird das älteste Flußbad der Steiermark heute von Chrissie gemeinsam mit ihren Eltern Franzi und Dorli geführt (Bild v.l.). Die entspannte Atmosphäre, die Ruhe und die naturnahe Lage unweit der Auenlandschaft lassen hier jeden wunderbar entschleunigen. Großartig auch das indische Essen, das Dorli neben kulinarischen Bade-Klassikern im schönen Buffet für ihre Gäste zubereitet. Ein Besuch, der sich lohnt.

STEIRA VESPA 2019. Fast an die 1.000 Vespas und mehr als das Doppelte an Besuchern kamen im Vorjahr zur „Steira Vespa”, dem größten Vespatreffen in der Steiermark, ins Route 69 nach Leutschach. Auch 2019 dürfen sich VespaFans wieder auf wunderschöne Ausfahrten und ein VespaErlebnis in einem der schönsten Naturparke Österreichs freuen. Dazu zählen an diesem Vespa-Wochenende natürlich nicht nur die heißgeliebten Motorroller aus Italien, sondern auch viel Kulinarik, Musik, Spaß und Spiel.

SULMBAD ZUM STEINERNEN WEHR in Leibnitz-Kaindorf Tel.: 0664-1819807 • www.steinernewehr.com

5. bis 6. Juli im Bikercamp „Route 69” in Leutschach. Freier Eintritt, gratis Camping. www.scooteria-leibnitz.at

box 35


Foto: TV Die Südsteirische Weinstraße

Foto: Josefine Truschneg

Foto: Gady / Roland Götzenauer

box & business LEIBNITZ: WEINNACHT IM MAI „Leibnitz lädt ein“ blickt auf eine fantastische „WeinNacht im Mai“ zurück. Zum zweiten Mal konnten die Besucher der Leibnitzer Innenstadt super Angebote in den Mitgliedsbetrieben von „Leibnitz lädt ein“ finden und außerdem Weine von nahezu 30 südsteirischen Winzern verkosten. Für die Musik sorgten „Gernot Fraiss“, „Two on the Rocks“, „Los Guayaos“ sowie die Band „Rund um Arnföls“, die bei der „Stempel-Rallye“-Verlosung aufspielte.

„UNSER TIACHL” ALS NETTES SOUVENIR In einer kreativen Zusammenarbeit der Tourismusverbände Gamlitz und Südsteirische Weinstraße entstand „Unser Tiachl“, genauer gesagt das Halstuch „Mitzi“ und das Stecktuch „Seppi“: Zwei tolle Accessoires auf frischem grünen Stoff, bedruckt mit Klapotetz und Weinblatt, die auch als nettes Mitbringsel aus dem Urlaub in der Südsteiermark gedacht sind. Im Bild (v.l.): Mona Schuster, Nicole Reiterer, Julia Kerschbaumer und Claudia Hermann.

VERNISSAGE IM SAILLERHOF LEIBNITZ Die Anwaltskanzlei Wohlmuth und die Südsteirische Steuerberatung GmbH luden gemeinsam in ihre Büroräumlichkeiten im Saillerhof am Leibnitzer Hautplatz und präsentierten Werke der beiden Künstler Tom Hartwig und Iliya Zhelev. Dabei geriet die Vernissage zu einem stockwerkübergreifenden After-WorkMeeting mit viel ansprechender Kunst. V.l.: Rechtsanwalt Dieter Wohlmuth, Maler Gerd Sindelgruber alias Tom Hartwig und Steuerberater Wilfried Winter.

KOMPETENZTAGE BEI LEDINEGG KÖGL Am Palmwochenende hieß es am Gelände der Firma Ledinegg Kögl in Gamlitz wieder: „Willkommen bei den Kompetenztagen!“ Neben vielen Novitäten wie den neu entwickelten Stachelrädern stachen am Samstag die Fachvorträge und Live-Vorführungen der Lieferanten Scharfenberger, Hoffmann, Hammerschmied und Vitrac hervor. Im Bild (v.l.) die Geschäftsführung mit Helmut und Berta Ledinegg sowie Verena und Christoph Urdl-Ledinegg.

ERFOLGREICHE ARBEIT FÜR DIE REGION Erfreuliche Zahlen wurden am 5. Juni bei der Generalversammlung der Raiffeisenbank Leibnitz im Hotel Guidassoni in Leibnitz-Kaindorf vorgelegt. Laut den Vorstandsdirektoren Peter Wippel und Andreas Draxler konnte die Bilanzsumme auf rund 350 Millionen Euro gesteigert werden, dank sorgfältiger Kreditvergaben gelang es, die Kreditrisiken im abgelaufenen Geschäftsjahr abermals zu reduzieren. Im Bild Vorstand, Aufsichtsrat, Referenten u. Vizebgm. Hofer.

Foto: rbleibnitz

GADY-MINI-ZENTRUM GRAZ ERÖFFNET Die kultige Automarke MINI steht für Spaß, Lifestyle und modernste Technik. Mit einer stimmungsvollen Feier wurde Anfang Mai nun das Gady MINI Zentrum in Graz-Liebenau eröffnet. Im neuen, modernen Flagship-Standort ist die ganze Faszination dieser Marke zu erleben. Zur offiziellen Eröffnung konnten die Gady-Geschäftsführer Eugen Roth (l.) und Philipp Gady (r.) auch Bgm. Siegfried Nagl und Nicole Koch, Head of MINI Austria, begrüßen.

36 box


box 37


boxmobil

AUDI Q5 55 TFSI E QUATTRO MIT PLUG-IN HYBRIDANTRIEB Besonders leise und lokal emissionsfrei in der Stadt, mit hohen Reichweiten auf der Langstrecke oder sportlich-dynamisch mit der kombinierten Kraft von Verbrennungsmotor und E Maschine: Neben einem leistungsstarken 2,0Liter-TFSI-Motor wird der Audi Q5 55 TFSI e quattro parallel von einem im Getriebegehäuse integrierten Elektromotor angetrieben. Dank dessen Reichweite von mindestens 40 Kilometern innerorts können Sie einen Großteil Ihrer alltäglichen Fahrten rein elektrisch zurücklegen. Zusammen mit dem Verbrennungsmotor entfaltet der Audi Q5 55 TFSI e quattro seine volle Kraft von 270 kW (367 PS). Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h beträgt 5,3 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 239 km/h. Der Audi Q5 55 TFSI e ist serienmäßig großzügig ausgestattet. Sportliche Details aus dem S line Exterieur Paket schärfen den dynamischen Look. Der Audi Q5 55 TFSI e quattro ist seit Ende Mai bei Porsche Leibnitz bestellbar.

100% STROM: DER ŠKODA CITIGOe iV Mit der E-Mobilitäts-Submarke iV beginnt für Škoda ein neues Kapitel in seiner 124-jährigen Unternehmensgeschichte. Škoda iV umfasst neben dem Aufbau der eigenen elektrifizierten Produktfamilie auch über ein ganzheitlich vernetztes Ökosystem rund um die EMobilität. Der neue Škoda CITIGOe iV ist dabei das erste rein elektrische Fahrzeug des tschechischen Herstellers. Der lokal emissionsfreie City-Flitzer ist mit einer Länge von 3.597 Millimetern perfekt für die Stadt geeignet. Sein Elektromotor leistet 61kW und die Lithium‑Ionen‑Batterie ermöglicht eine Reichweite von bis zu 265 Kilometern im WLTP-Zyklus. Falls die Energie ausgeschöpft ist, lässt sich die Batterie an einem 40-kW-Gleichstromschnelllader mit Hilfe eines Combined Charging System-Ladekabels binnen einer Stunde wieder bis zu 80 Prozent aufladen. 40 box

DER NEUE OPEL CORSA-E Opel wird elektrisch: Erstmals bietet der deutsche Hersteller mit der komplett neuen sechsten Corsa-Generation eine rein batterie-elektrische Variante mit 100 kW (136 PS) Leistung und einer Reichweite von 330 Kilometer an. Innerhalb von 30 Minuten können per Schnellladung die 50 kWh-Batterien zu 80 Prozent wieder aufgeladen werden. Egal ob Kabellösung für die Haushaltssteckdose, Wallbox oder HighSpeed-Charging – der Neue ist auf sämtliche Ladeoptionen vorbereitet und überzeugt zudem mit einer 8-Jahres-Garantie für die Batterie. Mit der myOpel-App lässt sich von überall der Ladestatus kontrollieren, so dass der Reisende stets Ladezeit und Kosten optimieren kann. Der Bestellstart für den Corsa-e erfolgt noch im Juni, kurz darauf folgen die neuen Varianten mit Benzin- und Dieselmotoren.

LUXUSKLASSE: DER NEUE BMW X7 Die Präsenz, die Exklusivität und der Raumkomfort eines Luxusklasse-Modells verbinden sich im BMW X7 erstmals mit den agilen und vielseitigen Fahreigenschaften eines Sports Activity Vehicle (SAV). Das jüngste und größte BMW X Modell vermittelt mit dem beeindruckenden Platzangebot und der hochwertigen Gestaltung seines Innenraums sowie mit seinen modernen Ausstattungsmerkmalen eine neue Erfahrung von Großzügigkeit im Luxussegment. Trotz seines imposanten Erscheinungsbilds wirkt er dank des puristischen Designs und der athletischen Formsprache leicht und agil. Zugleich bietet der BMW X7 dank seiner fortschrittlichen Antriebs- und Fahrwerkstechnik die für ein SAV charakteristische Einheit aus Offroad-Perfomance auf unbefestigtem Terrain sowie Fahrkomfort und agilem Handling auf der Straße.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fotos: Hersteller

Foto: Renault Communications

Spannende Innovationen


DB/Foto: Manuela Gürtl

Den neuen VW T-Roc und den neuen VW T-Cross gibt es inklusive Versicherung, Leasing und Service schon unter EUR 200,-- pro Monat!

Porsche Leibnitz im VW-T-Fieber er T-Roc, der schon seit Kurzem auf dem Markt ist und auch der nun NEU EINGEFÜHRTE VW T-Cross führen momentan die Wertungsliste der VW-Fans an. Zwei faszinierende Fahrzeuge aus der neuen SUV-Linie von Volkswagen, die nicht nur durch Design sondern auch durch Raumangebot punkten. Durch expressives Design und zahleiche Individualisierungsmöglichkeiten bis ins kleinste Detail wissen die beiden T-Modelle von Volkswagen umfassend zu beeindrucken. Zum neu gestalteten Interieur gehört natürlich auch ein Infotainmentsystem mit dem Sie nicht nur navigieren und Ihre Lieblingssongs abhören können, sondern das Ihnen durch die Sprachsteuerung sogar „auf das Wort“ folgt bzw. Sie entsprechend begleitet. Und hier sind es auch nicht

D

zuletzt die umfassenden Assistenzsysteme, die das Fahren zum Vergnügen machen. Viele Sensoren und Kameras erleichtern Ihnen das Erkennen von Fußgängern, Fahrzeugen im sogenannten „toten Winkel“ usw. und unterstützen Sie auch bei Abstand und eventuellen Notbremsungen. Die Technologie schreitet voran und macht vor allem bei den T-Modellen von Volkswagen keinen Halt. Und auch im Farbspektrum spielt sich einiges ab. Von der Variante, das Dach in einer anderen Farbe zu bekommen, bis hin zu knalligen, sommerlichen Farben steht vieles für Sie bereit. Das Komplettpaket. Und ab hier wird es interessant für alle. Ein kalkulierbarer Preis pro Monat und keine unerwarteten Zusatzkosten bieten die

Komplettpakete, die in Kooperation mit der Porsche Bank angeboten werden. Neben der verlängerten Garantie und der Leasingrate sind hier auch SERVICE, Versicherung und das umfassende Service von Volkswagen mit Mobilitätsservice usw. enthalten. Mit einem solchen Paket sollten Sie keine zusätzlichen Aufwände für Ihr Fahrzeug kalkulieren müssen. Ein solches Komplettpaket beginnt schon unter EUR 200,-- pro Monat. Das Verkaufsteam informiert und berät Sie gerne!

8430 Leibnitz, Südbahnstraße 27 T: 03452/82 389 www.porscheleibnitz.at

box 41


Foto: fotofurgler.com

Plattenzuschnitt in Leibnitz Im Plattenzuschnitt in Neutillmitsch, Grazer Strasse 9, wird geschnitten, was das Zeug hält. Damit große Platten korrekt und fachgerecht zugeschnitten werden können, benötigt man aber nicht nur passende Maschinen, sondern auch das nötige Know-how. Gut, dass der Plattenzuschnitt in seiner Werkstatt beides besitzt und seinen Kunden zur Verfügung stellt. Harald Haring – Ihr Tischlermeister Die große Auswahl an Materialien reicht von Massivholzplatten, beschichteten Dekorspanplatten, furnierten Spannplatten über diverse schichtverleimte Platten bis hin zu Arbeitsplatten. Die gängigsten Materialien sind immer lagernd. Plattenzuschnitt, Grazer Straße 9 8430 Neutillmitsch, www.genussraum.at

Foto: SI Club Goldes

Freundschaft über Grenzen

SOROPTIMISTINNEN sind eine weltweite Vereinigung von Frauen mit sozialem Engagement. Der Club Goldes Südsteiermark veranstaltete seit seiner Gründung Vortragsreihen und ist für Feste der besonderen Art bekannt. Zum Palmwochenende erlebten die Besucher bei den Kompetenztagen der Firma Kögl Ledinegg in Gamlitz eine schöne Form des Begriffes „Netzwerken“. Der SI Club Goldes Südsteiermark und sein Linkclub SI Club Venedig-Mestre gestalteten dort gemeinsam einen Verkaufstisch, dessen Erlös aus Verkauf und Spenden von EUR 3.700,- zur Gänze den beiden SI-Projekten „Mädchen in Ausbildung“ zu Gute kommt.

42 box


Modehaus Roth in Leibnitz wächst

Vier Feste zu den vier Jahreszeiten

DAS MODEHAUS ROTH hat erst vor fünf Jahren, im Jahr 2014, am Hauptplatz in Leibnitz eröffnet. Nun folgt der nächste Schritt: die Vergrößerung auf über 2.500 m² Verkaufsfläche läuft (bei ungestörtem Betrieb) auf Hochtouren und damit entsteht der „größte Kleiderschrank der Südsteiermark“, mit Mode für die ganze Familie, für Damen, Herren und bald auch für Babies und Kinder. Die Umbauarbeiten im ehemaligen PAKU laufen seit April, am 22. August wird neu eröffnet. Investitionssumme: EUR 1,2 Mio. Im Bild (v.l.) Bgm. Helmut Leitenberger, Firmengründer KR Ferdinand Roth, Katarina Cucilovic-Soldan, Katrin Roth, Ehemann Rainer Rauch und Vizebgm. Gerald Hofer.

JAHRESZEITENINITIATIVE. Das „Südsteiermark Sommer Ge-

nuss Festival“ im Vinofaktur Genussregal in Vogau am 1. Juni war der Auftakt einer neuartigen Veranstaltungsreihe der Familie Polz in Zusammenarbeit mit den hiesigen Tourismusverbänden und Südsteiermark Tourismus. Vier Mal pro Jahr zu den jeweiligen Jahreszeiten-Starts wird es in Zukunft eine Auftaktveranstaltung für die gesamte Region geben. Die Hauptveranstaltung wird dabei das saisonale „Genuss Festival“ im Vinofaktur Genussregal sein. Im Bild v.l. Weinhoheit Maria Jöbstl, Landesweinbauverband-Obmann Johann Dreisiebner, VinofakturHausherr Erich Polz und Weinhoheit Katja Silberschneider.


Psychologische Praxis in Leibnitz eröffnet

med. univ.

Hilfe in schweren Zeiten

Dr. Franz Freigassner

Kinderwunschabklärung Knochendichtemessung 3D - 4D - Ultraschall Operationsberatung Faltenkorrektur 8430 Leibnitz, Hauptplatz 12/1, Tel.: 0 34 52 / 71 00 9 Ordination: Montag und Mittwoch ab 17 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung Wahlarzt aller Kassen und privat

Foto: Brigitte Polz Photography

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Klinische- und Gesundheitspsychologin Mag. Monika Koch

xtreme Belastungssituationen, wie eine schwere Krankheit, ein Unfall oder ein Gewaltdelikt, können bei den Betroffenen tiefgreifende Verzweiflung auslösen und seelische Wunden hinterlassen. Diese nicht sichtbaren Verletzungen können in weiterer Folge eine Vielzahl von körperlichen Beschwerden wie etwa Panikattacken oder Schlaflosigkeit bis hin zu Depressionen auslösen. Hilfe in derart schweren Zeiten kann eine gezielte traumatherapeutische Behandlung bieten, die seit Ende März in der psychologischen Praxis von Mag. Monika Koch in der Sailergasse 14 in Leibnitz angeboten wird. Mag. Koch arbeitet seit Jahren hauptberuflich als Klinische- und Gesundheitspsychologin im Klinikum Bad Gleichenberg und hat sich hier vor allem auf die Betreuung von Krebspatienten spezialisiert. In ihrer neuen Privatpraxis in Leibnitz bietet sie nun schwerpunktmäßig Biofeedback, Psychoonkologie und traumatherapeutische Behandlungen an und schließt damit eine wichtige Betreuungslücke für psychische Gesundheit im Großraum von Leibnitz.

E

44 box


Fotos: Gady/STEYR

Neu: Der STEYR Expert CVT bei Gady it seinem STEYR-typischen Look richtet sich der neue Expert CVT an Kunden, die einen leistungsstarken Traktor in kompakter Größe mit hohem Komfort benötigen: S-Control CVT-Getriebe, modernste HI-eSCR2 Abgastechnologie, eine HochleistungsCLSS-Hydraulikpumpe mit einem Fördervolumen von 110 l/min, Vorderachsund Kabinenfederung sowie eine geräumige Kabine sind nur einige der überzeugenden Merkmale des neuen Traktors. Die neue Expert CVT Baureihe verstärkt das Segment der leichteren Modelle mit Leistungen von 100 bis 130

M

LEIBNITZ

PS in der STEYR Markenfamilie. Das komplett selbst entwickelte CVT Getriebe mit zwei Bereichen ist das Herzstück des neuen STEYR Expert. Es bietet stufenlose Beschleunigung und Fahrt vom Stillstand bis zur Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h, die dank Eco-Funktion bei reduzierter Drehzahl erreicht werden kann. Das ermöglicht eine bemerkenswerte Kraftstoffeffizienz. Das Getriebe nutzt die Doppelkupplungstechnologie und verfügt serienmäßig über eine aktive Stillstandskontrolle, die auch in Steigungen das Anhalten und Anfahren erleichtert.

Bartschgasse 4-6

Spezialgeschäft für Fußball & Tennis

Komfort und Vielseitigkeit. Die große und geräumige Kabine im Vier-Säulen-Design bietet die beste Arbeitsumgebung in dieser Klasse. Hervorragende Sicht sowie Kabinen- und Vorderachsfederung sind nur einige der Vorzüge. Da der STEYR Expert CVT gezielt für häufige und effektive Arbeiten mit der Zapfwelle ausgelegt wurde, eignet er sich besonders für Einsätze wie Mähen und Pressen, leichte Bodenbearbeitung, Saatbettbereitung und Transport. Der Steyr CVT Expert feiert am 29. Juni am Gady-Standort Deutsch Goritz seine Steiermark-Premiere!

Das urige italienische Wirtshaus DI - SA 11:30 - 14:30 / 17:30 - 21:00 Sonntag & Montag Ruhetag

Buddha Figuren Verschiedene Motive

Markisen-Aktion bis zu -30%

Änderungen, Anfertigung und Verleih Geschäftsflächen & Büro zu vermieten Infos unter 03452 831 59-12 • www.kauf-park.at

GRATIS, 300 Plätze box 45


Foto: Fotokuchl

box & genuss

ALLES NEU AM WEINGUT GEORGIBERG Frischer Wind am Weingut Georgiberg des Industriellen Christian Trierenberg. Für sein Weingut in Ehrenhausen-Wielitsch verantwortet seit Kurzem Vulkanland-Winzer Stefan Krispel Positionierung und Verkauf, neuer Kellermeister ist seit Mitte Jänner Alois Gollenz und Gastronom Raimund Pammer konnte für das Geogiberg Restaurant gewonnen werden. Im Bild (v.l.) Stefan Krispel, Christian Trierenberg, Alois Gollenz und Raimund Pammer. 46 box

HOFFEST BEI DER AMTMANN Im Genussladen und Naturgarten „Die Amtmann” in Gamlitz-Kranachberg wurde beim Hoffest am ersten Juniwochenende die neue Schöpfungskapelle, die nach einer liebevollen Umgestaltung aus dem alten Presshaus hervorgegangen ist, präsentiert. Im Bild Hausherrin Franziska Skoff und Ehemann Markus Skoff, der sich heuer auch über die beiden Landesweinsiege für Sauvignon Kranachberg Kottulinsky 2017 und Morillon Sekt Brut freuen konnte.

TINNAUER WELTBESTER OBST-BRENNER Mit drei Mal Double-Gold in der Königsdisziplin „Obst-Brand“ sowie mit drei weiteren Goldmedaillen etabliert sich die südsteirische Fruchtbrennerei Tinnauer aus Gamlitz-Steinbach bei den heurigen „World-Spirits Awards” in Bassano del Grappa (Italien) als Hotspot des hochprozentigen Genusses. Somit können sich Tochter Monika (Bild) und Franz Tinnauer zur Zeit voller Stolz als die besten Obst-Brenner der Welt bezeichnen. Wir gratulieren herzlichst.

Foto: Oliver Wolf

Foto: beigestellt privat

STEIRISCHE WEINE IN GRAZ Rund 3.900 BesucherInnen folgten Anfang April dem Ruf des Steirischen Weines und verkosteten sich bei der Präsentation in der Stadthalle Graz durch die mitgebrachten Schätze der 160 steirischen Weingüter die neben den neuen Herkunftsweinen bereits auch Fassproben von Orts- und Riedenweinen kredenzten. V.l.: Stefan Potzinger (Obmann Wein Stmk.), Mag. Wilhelm Klinger (GF Österreich Wein Marketing) und Ing. Werner Luttenberger (GF Wein Stmk.)

Foto: Jean Van Luelik

MAHORKO: WELLNESS-ZONE MIT POOL Das traumhaft gelegene Weingut-Hotel-Restaurant Mahorko in Glanz präsentierte bei einem Tag der offenen Tür am 2. Juni seinen neu erbauten, von Architekt Christian Orendi wunderbar stilsicher gestalteten Wellnessbereich, der sich auf 270m2 erstreckt. Highlights sind der beheizbare Horizont-Pool mit Traumaussicht sowie Panorama-Sauna und Ruheraum mit Weitblick ins Weinland. Im Bild (v.l.) Seniorchefin Irina Mahorko mit Susi und Helmut Mahorko.

GADY ÜBERNIMMT SCHLOSSKELLER Die Übernahme des Seggauer Schlosskellers durch Gady Family markiert für das erfolgreiche Familienunternehmen den Einstieg in die Gastronomie. Das traditionsreiche Haus wird nach eingehender Renovierung in neuem Glanz erstrahlen. Unter dem Namen Schlosskeller Südsteiermark soll ein Treffpunkt für Liebhaber der bodenständigen, steirischen Kulinarik entstehen. Die Eröffnung ist für 2020 geplant. Im Bild die Gady-GF Philipp Gady und Eugen Roth.


Über Stock und Wein ans Ziel

Foto: Karin Bergmann

NATURPARK-WANDERWEG. Getreu dem Mot-

to „Über Stock & Wein” führt der NaturparkWanderweg Gamlitz über den Kranachberg und den Labitschberg entlang von Weingärten, Streuobstwiesen Familie Tinnauer und Wäldern. Am Weg liegen Weingüter, Buschenschänken, Direktvermarkter, Beherbergungsbetriebe mit Urlaub am Bauernhof sowie kleine Gastronomiebetriebe. Gestartet werden kann bei jedem Betrieb entlang des Rundwanderweges, als eines der beliebtesten Ziele gilt das Weingut Tinnauer mit seinem „Ausgezeichneten Buschenschank”. Aber am besten schnüren Sie gleich selbst die Wanderschuhe und machen sich auf den Weg. Infos zur Route und zu den Stationen: www.naturparkwanderweg.at WEINGUT BUSCHENSCHANK TINNAUER 8462 Gamlitz, Labitschberg 42, Tel.: 03453/2391 info@tinnauer.com • www.tinnauer.com Zeiten: FR bis DI ab 10 Uhr geöffnet / MI Ruhetag / DO ab 17 Uhr geöffnet. Küche bis 21.30 Uhr / An Feiertagen geöffnet!

Foto: Concours Mondial du Sauvignon

Riesenerfolg für Dreisiebner

CONCOURS MONDIAL DU SAUVIGNON. Bei der zehnten Ausgabe des Concours Mondial du Sauvignon, der im März im italienischen Udine stattfand, machte die Steiermark ihren Namen als österreichische Hochburg des Sauvignon Blanc wieder alle Ehre. Von insgesamt 289 Medaillen und 6 verliehenen Trophäen gingen 44 Medaillen sowie eine Trophäe in die Steiermark. Diese Trophäe erhielt das Weingut Dreisiebner Stammhaus in Gamlitz-Sulztal für seinen Sauvignon Blanc Ried Hochsulz 2017 als weltweit besten Sauvignon Blanc ohne Holzausbau (unoaked). Im Bild Concours Mondial du Sauvignon-Projektleiter Quentin Havaux, der Weinbauer Hannes Dreisiebner auf der ProWein in Düsseldorf diese große Auszeichnung überreicht. Gratulation!

Sauvign-Trophäe für Dreisiebner


boxkĂźche

Stressfrei grillen

Flank-Steak Medium 48 box


Links Surf & Turf, rechts ein knuspriger Schweinebraten

Fotos: Miriam Primik/Leopold Stocker Verlag

V

on vielen bereits sehnsüchtig erwartet, sind sie nun endlich da, die ersten warmen Tage und damit auch die Zeit zum Angrillen! Für einen besonders gelungenen Start in die Grillsaison sorgt das im Frühjahr erschienene Buch „Grillaxed” von Profikoch und „WeberGrillmeister” Jürgen Paulitsch. Darin vermittelt der Grazer nützliches Basiswissen, die Voraussetzung für ein relaxtes Grillen und erstklassige Ergebnisse. So gelingen köstliches Fingerfood, Spezialitäten wie eine frische Lachsforelle, ein saftiges Rib-Eye-Steak, ein deftiger Schopfbraten im Ganzen sowie schmackhafte Beilagen, krosses Gebäck und süße Desserts einfach und vor allem stressfrei. Wissen, Qualität und Freude. „Das perfekte Steak schmeckt nur, wenn Wissen um die richtige Zubereitung, höchste Qualität der Zutaten und entspanntes Arbeiten zusammen-

kommen“, ist Paulitsch, der seit Jahren erfolgreich die „Original Weber Grill Academy“ an den Standorten Graz und Deutschlandsberg leitet und in seiner Kochschule „Aufgetischt“ jährlich über 4.000 Hobbygrillern sein Fachwissen vermittelt, überzeugt.

In seinem Buch teilt er wertvolle Grillerfahrungen und verrät den LeserInnen hilfreiche Tipps und Tricks. Die Anleitungen sind allesamt leicht und verständlich erklärt. Angefangen bei einfachen Rezepten für eine Hühnerbrust mit Senfkruste, ein medium gegrilltes Flank-Steak, spicy Riesengarnelen oder Burgerbrot und Pizza spannt sich der Bogen bis hin zu Desserts wie Kaiserschmarren und Birnenauflauf. Für den gesetzten Fall, dass das Wetter einmal nicht mitspielt oder man nicht im stolzen Besitz eines eigenen Grillers ist, finden sich im Buch alternativ auch Erklärungen für die Zubereitung im Backofen. Und zwar einfach, stressfrei und gut. Mit einem Wort zusammengefasst: „Grillaxed.“ GRILLAXED - Einfach. Stressfrei. Gut. Grillen leicht gemacht. Von Jürgen Paulitsch mit Fotos von Miriam Primik. Hardcover, 136 Seiten. Leopold Stocker Verlag

box 49


Foto: Roland Marx

Genuss-Shop im Parterre

Bgm. Helmut Leitenberger und Grottenhof-GF Barbara Hofmann bei der Eröffnung

Ausstellungen im 1. und 2. Stock

Neues Naturpark-Besucherzentrum nde April wurde am historisch bedeutenden Grottenhof bei Leibnitz mit dem neuen „Besucherzentrum Naturpark Südsteiermark“ eine hochattraktive und informative Ausflugs- und Touristendestination wieder eröffnet. Besucherzentrum samt Genuss-Shop. Beim Betreten des komplett neu gestalteten Besucherzentrums in diesem alten Gutshof bietet eine große Karte einen Überblick über das Areal des Naturparks Südsteiermark. Blöcke mit Abrisskarten vermitteln Detailinformationen zu den regionalen Besonderheiten

E

50 box

und den schönsten touristischen Ausflugsmöglichkeiten. Eine weitere Attraktion ist der neu designte „Genuss-Shop mit Vinothek”. Hier finden Besucher eine große Bandbreite an hochwertigen, regionalen Produkten und Weinen, die alle nach strengen Qualitäts- und Herkunftskriterien ausgewählt wurden und zum Erwerb bereit stehen. Ausstellungen im 1. und 2. Stock. Herzstück aller Neuerungen ist die neue Dauerausstellung „Zeitreise Naturpark Südsteiermark“. Mittels Schauobjekten, Filmen, Projektionen, Spielen und

Erlebnisstationen werden die Lebensräume des Naturparks eindrucksvoll und leicht verständlich erläutert. Im 2. Obergeschoß werden mittels Sonderausstellungen vertiefende Informationen zu Flora, Fauna und Naturprodukten des Naturparks Südsteiermark vermittelt. „Honig, das goldene Wunder der Natur“ stellt dabei den Auftakt der neuen Sonderausstellungen dar. Besucherzentr. Naturpark Südsteiermark 8430 Leibnitz, Grottenhof 1 Mi bis So, 9 bis 17 Uhr, T: 03452-73 22 8 www.besucherzentrum-grottenhof.at


Foto: bader-images.com

WG Hack-Gebell

DB/Fotos:

Wo (Landes)Sieger zu Hause sind

VINOFAKTUR GENUSSREGAL. Die Vinofaktur mit dem Genuss-

regal in Vogau beherbergt mehr als 1.000 Weine und Sekte aus der Region – darunter nun auch die Landessieger 2019. Nach der Landesbewertung Ende Mai vom Referat Weinbau der Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft haben die Sieger ihre zweite Heimat am Beginn der südsteirischen Weinstraße gefunden. Doch auch international ausgezeichnete Weine wie der beste Sauvignon der Welt aus dem Weingut Dreisiebner Stammhaus, ausgezeichnet durch Concours Mondial du Sauvignon, sind hier zu finden. VINOFAKTUR GENUSSREGAL, An der Mur 13, 8472 Vogau www.genussregal.at | 03453 406 77 | office@genussregal.at


DB/Fotos: TV Gamlitz

Gamlitzer Event-Sommer 2019 asserturm, 14. Juni: Anlässlich des Trinkwassertages findet am 14. Juni die Eröffnung des Zentralen Hochbehälters Weinleiten und des Wasserturms mit Aussichtswarte statt. Führungen für Schulen und Kindergärten ab 8 Uhr, für Interessierte ab 13 Uhr. Eröffnung und Segnung um 16.00 Uhr, tolles Rahmenprogramm. Wirtshaustag, 22. Juni: Die Gamlitzer Wirte kochen beim alljährlichen Wirtshaustag am Marktplatz wieder auf. Ab 10 Uhr buntes Kinderprogramm, um

W

12.00 Uhr Eröffnung der Buffets. Mit einer Mindestspende von EUR 10,- kann man sich durch kulinarische Köstlichkeiten der Region schlemmen, der Reinerlös kommt einem sozialen Projekt für Kinder aus Gamlitz zugute. 60 Jahre Markterhebung, 6./7. Juli: Die Marktgemeinde Gamlitz feiert das 60jährige Jubiläum der Markterhebung. Am 6. Juli findet die „Leistungsschau am Motorikpark” am Areal der Landschaftsteiche statt, am Sonntag folgt am Peter & Paul Platz der offizielle Festakt.

Dirndlspringtag, 27. Juli: Der Dirndlspringtag geht zum 3. Mal bei den Landschaftsteichen im Motorikpark über den Steg. Dirndl und Buam, packt’s euer Trachtengwand ein und springt’s ins kühle Nass! Beginn: 11 Uhr. Die lange Nacht in Gamlitz: Am16. August und 13. September gibt es für Nachtschwärmer ab 18 Uhr die Möglichkeit, über den Marktplatz zu flanieren, bis 22 Uhr zu shoppen, musikalischen Klängen zu lauschen und feine Weine zu verkosten. Buntes Programm auch für Kinder!

Schlagernächte im Motorikpark

Musiker, Veranstalter und Bgm. Karl Wratschko (r.) GAMLITZ. Bestätigt durch den großen Erfolg im Vorjahr bringen die beiden Musiker Luis Kaschowitz und Marc Andrae die Veranstaltungsreihe „Sommer Schlager Gamlitz” auch heuer wieder in den Motorikpark bei den Landschaftsteichen. An den vier Donnerstagen von Juni bis September unterhalten u.a. Erich Frei, Stimmungsmacher Pink Panther Swengelbert, Robert Blanchard, Master Robin und Lady Pless, Natalie Holzner, Kevin Sundl, Stanley Ohara, Daniel Düsenflitz und natürlich die beiden Verantwortlichen und Ideengeber „Daluis” Kaschowitz und Marc Andrae. SOMMER SCHLAGER GAMLITZ 2019 13. Juni, 11. Juli, 8. August und 12. September jeweils von 19.00 bis 22.00 Uhr bei freiem Eintritt im Motorikpark Gamlitz

54 box


Fotos: jack-coleman.com (2, l.& r.)

Spitzenweine und Gaumenfreuden gibt es in der „Genussbar”

Eröffnung: Gustav u. Bettina Strauss mit Familie, LH Schützenhöfer u. Weinhoheit Maria

Fantastisch gelegen inmitten der Weinberge in Gamlitz-Steinbach

Weinschmiede Tscherne-Strauss ustav und Bettina Strauss haben sich mit ihrer „Weinschmiede” in Gamlitz-Steinbach einen lang gehegten Wunschtraum erfüllt. Nach der umfassenden und nachhaltigen Revitalisierung des herrlich gelegenen Gehöfts aus dem 18. Jahrhundert luden der bekannte Weinbauer und seine Frau Ende April zur feierlichen Eröffnung und präsentierten den zahlreich erschienenen Gästen ihr liebevoll gestaltetes Kleinod inmitten der Weinberge. Vom Stress geplagte Gäste finden hier ab sofort

G

Entspannung in fünf exklusiven Luxuszimmern und einem Spa-Bereich. Als Highlight lockt die Weinschmiede neben einem Indoor-Pool mit einer aussergewöhnlichen Fass-Sauna samt großartigem Panoramablick. Seit Anfang Mai kommen aber auch Liebhaber des guten Geschmacks in der direkt angrenzenden „Genussbar” auf ihre Kosten. Schmankerl aus der Region, mit gutem Gewissen angebaut und verarbeitet, begleiten hier das hochqualitative Weinsortiment.

Bei der schönen Aussicht von Bar und Sonnenterrasse auf die einzigartigen Weinhänge kann man hier die Seele locker baumeln lassen. Egal ob beim Wochenendausflug, zur Familienfeier oder als Gäste des Hotels – hier werden Sie wahre Gaumenfreuden erleben. Die Genussbar ist Fr-Di von 12 bis 21 Uhr geöffnet (Küche bis 20 Uhr). Weinschmiede Tscherne-Strauss Inh. Gustav & Bettina Strauss 8462 Gamlitz, Steinbach 18 T: 0664-3925965 • www.weinschmiede.at

DB

Das Weindörfl in Großklein

IM AUGUST LÄDT DER WEINBAUVEREIN GROßKLEIN an gleich vier Tagen bei steirischen Schmankerln, guter Stimmung und viel Musik ins idyllische Weindörfl, das ganz in der Nähe des Gemeinde- und Ärztezentrums Großklein liegt, ein. Dabei bieten nicht nur zwölf Weinbaubetriebe ihre besten Weine zur Verkostung an, auch das Unterhaltungsprogramm kann sich sehen lassen: Am Freitag wird das Weindörfl ganz traditionell mit Weinhoheit und Marktmusikkapelle eröffnet, am Samstag sorgen die „Trobe Buam” für beste Unterhaltung und sonntags wird zum „offenen Musizieren” geladen. Zum Abschluss und als Highlight spielt am Montag die Gruppe „Nordwand” so richtig auf. 9.-12. Aug.: GROßKLEINER WEINDÖRFL, www.grossklein.gv.at

box 55


Foto: Fotokuchl

Die Sieger und Gratulanten der diesjährigen Landesweinbewertung

Die Weinbauabteilung der steirischen Landwirtschaftskammer kürt seit mehr als 70 Jahren die besten Weine der Steiermark.

Landesweinbewertung 2019: Fesselnder Siegerevent Ö

sterreichs aufregendster Weinwettbewerb ist die steirische Landesweinbewertung, die seit mehr als 70 Jahren jeweils im Frühjahr das Steirerland in Atem hält. Ganz besonders heuer, sprengte doch dieses vinophile Turnier mit mehr als 2000 eingereichten Weinen gegenüber dem Vorjahr alle Grenzen. Gewertet wird traditionell in 18 Kategorien. „Unsere Weinbaubetriebe keltern einzigartige Weine, die international einen Weltklasseruf besitzen“, so Landesweinbaudirektor Ing. Werner Luttenberger. Dementsprechend hoch ist das Qualitätsniveau der prämierten Weine, die von einer Fachjury blind verkostet, beurteilt und in das Finale geschickt werden. „Das extrem strenge Auswahlverfahren zeigt, wie schwierig es ist, mit einem Wein das Finale zu erreichen oder gar Landessieger zu werden“, sagt Luttenberger. Die Finalverkostungen jeder Sorte bezie56 box

DIE SIEGERLISTE 2019 Weingut des Jahres: Ulrich, St. Anna/Aigen Burgunder Kräftig: Ulrich, St. Anna/Aigen Burgunder Lagen: Ulrich, St. Anna/Aigen Kräftiger Zweigelt: Ulrich, St. Anna/Aigen Sauvignon kräftig: Peter Skoff, Gamlitz Sekt: Peter Skoff, Gamlitz Welschriesling: Erzh. Joh. Weine, Ehrenhausen Sauvignon Lage: Frauwallner, Straden Morillon Klassik: Frauwallner, Straden Gelber Muskateller: Adam-Lieleg, Leutschach Weißburgunder: Stefan Potzinger, Gabersdorf Sauvignon Klassik: Marko Ottenbg., Ehrenhausen Riesling: Weingut Engel, Tieschen Scheurebe: Weinhof Radl, Klöch Schilcher: Schilcherei Jöbstl, Wies Traminer: Weingut Schuster, Klöch Rotwein Vielfalt: Weinhof Platzer, Tieschen Rotwein Klassik: Weinhof Gollmann, Tieschen Prädikatsweine: Weingut Domittner, Klöch

hungsweise Kategorie werden nach der Platzziffernmethode durchgeführt. Hier stehen dann sämtliche Finalweine Glas an Glas und werden dabei direkt verglichen, beurteilt und so der beste Wein ermittelt. Die diesjährige Preisverleihung in der Grazer Seifenfabrik wurde zu einem Event voller Überraschungen. Für das Weingut Ulrich (St. Anna am Aigen) gab es drei Landessiegertitel und die Auszeichnung „Weingut des Jahres“, die Weingüter Peter Skoff (Gamlitz) und Frauwallner (Straden) stürmten als zweifache Landessieger die Bühne. Sechs südsteirische Landessieger. Das Ergebnis für die südsteirischen Betriebe brachte sechs Landessieger hervor, mit dem besten Gesamtranking holte sich das Weingut Rupert Ulrich aus St. Anna am Aigen zum 2. Mal den Titel „Weingut des Jahres“. www.landessieger.at


D

ie Landesweinbewertung ist der traditionsreichste und größte Weinkontest der Steiermark. Weinbaudirektor Werner Luttenberger: „Kein anderer vergleichbarer Weinevent kann auf eine so große Anzahl von eingereichten Weinproben verweisen.“ Auch 2019 nicht – 500 Weingüter nahmen heuer in 18 Kategorien mit exakt 2003 Weinen teil. Die Performance der südsteirischen Weinbaubetriebe bei diesem Wettbewerb war wieder beachtlich, gingen doch sechs Landessiegertitel in den Bezirk Leibnitz. „An der Bewertung können alle geprüften steirischen Qualitätsweine teilnehmen, um aber ins Finale zu kommen, muss eine Mindestweinmenge vorhanden sein“, so Ing. Luttenberger. Die Steiermark verfügt über eine unglaubliche Vielfalt an regionalen Weinbaugebieten mit unterschiedlichen Klimazonen, Böden, Rebsorten und Weinstilen. Mit 5050 Hektar hält die Steiermark 12% Anteil an der gesamtösterreichischen Weingartenfläche. Die Sortenver-

teilung beträgt wie folgt: Welschriesling (16,2 %), Sauvignon blanc (14,7 %), Weißburgunder (12,4 %), Blauer Wildbacher (9,9 %), Blauer Zweigelt (7,6 %), Muskateller (7,1 %), Morillon (6,9 %), Müller Thurgau (5,3 %), Sämling (3,3 %), Grauburgunder (2,1 %), Gewürz-/Traminer (1,5 %) und Riesling (1,3 %). Die Durchschnittsfläche pro Betrieb beträgt 2,3 ha (Stand 2017) gegenüber 1,5 ha im Jahr 2010. Derzeit kultivieren 2100 Betriebe die steirischen Rebflächen, davon betreiben 109 Weingüter auf einer Gesamtfläche von 559 ha Bio-Weinbau. Das ist gegenüber 2014 mit damals 327 ha eine Steigerung von 70 Prozent. Wir degustierten die Weine der südsteirischen Landessieger Peter Skoff Domäne Kranachberg, Marko Ottenberg, Erzherzog Johann Weine, Stefan Potzinger und Adam-Lieleg. Sie alle sind nicht nur großartige Botschafter für den steirischen Wein, sondern auch eine Visitenkarte für jeden einzelnen Siegerbetrieb. Henry Sams

Flaschenfoto Adam-Lieleg: pixelmaker, alle anderen: apresvino

Südsteirische Landessieger Morillon Sekt Brut Weingut Peter Skoff Kranachberg 50 8462 Gamlitz www.peter-skoff.at

Vom Bukett weg von großer Noblesse, Brioche, Biskuit, Hauch Birne, am Gaumen herrlich gepolstert, schmelzig mit feinstem Mousseux und tänzerischer Balance bis ins prickelnde Finale.

Sauvignon Kranachberg Kottulinsky 2017 Weingut Peter Skoff 8462 Gamlitz www.peter-skoff.at

Reife, archetypische Nase, schwarze Johannisbeere, mediterrane Kräuter, gelber Paprika, am Gaumen strukturgebende vom Terroir geprägte Mineralik, gebündeltes, salzig-langes Finale.

Sauvignon Klassik 2018 Marko Ottenberg Ottenberg 3 8461 Ehrenhausen www.marko-weingut.at

Sehr klassisch auf den Punkt orchestriert, Stachelbeeren, Pfirsich mit einem Hauch Zesten, am Gaumen strukturgebende Grapefruit, schönes Spiel von Volumen und Eleganz, würzig-mineralische Ader.

Welschriesling 2018 Erzherzog Johann Weine, Ehrenhausen Gamlitzer Straße 103 www.erzherzog.com

Fesselndes Bukett von fruchtig-würziger Textur, ein voller Korb frischer Äpfel, etwas Steinobst, Hauch Kräuter, am Gaumen tolle Balance von straffer Frucht, stützender Säure und pikanter Eleganz.

Weißburgunder 2018 Tradition Stefan Potzinger 8424 Gabersdorf 12 www.potzinger.at

Macht sofort sehr viel Spaß; reichhaltige und sehr klassische Aromatik, Gewürze, Brot, Nuss, druckvoll, saftig mit gewisser Grandezza, geht rund und animierend über den Gaumen.

Muskateller 2018 Ried Kranachberg Adam-Lieleg 8463 Leutschach www.adam-lieleg.at

Überströmendes, nahezu parfümiertes Bukett, Pfingstrosen, Zitronenverbene, etwas Minze, am Gaumen saftige Textur mit ausdrucksstarkem Volumen und wohldosierter Fruchtsüße, großartig.

box 57


Foto: Ellen C. Pichler

Foto: Felicitas Matern

boxkalender

28. Juni: Tricky Niki mit „Hypochondria”

3./4. Aug.: Betty & LaBix

6. Juli: Sladek am Weingut Klapsch

MUSIK & ENTERTAINMENT

MIX

GENUSS & TRADITION

15./16. Juni: MGV Ehrenhausen Zweitägiges Jubiläumsfest des Männergesangsvereins Ehrenhausen mit Freunden im ehemaligen Stauderhof. SA, SO jeweils ab 17.00 Uhr

2. Juli: Vortrag Klimawandel Vortrag und Diskussion mit Österreichs bekanntester Klimaforscherin Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb im Alten Kino Leibnitz ab 19.00 Uhr

16. Juni: Seggauer Schlossmatinee Die Neue Hofkapelle Graz mit „A Soldier’s Life“ ab 11.00 Uhr im Weinkeller von Schloss Seggau. Karten: office@leibnitz-kult.at

6./7. Juli: 60 Jahre Markterhebung Gamlitz feiert das 60jährige Jubiläum der Markterhebung. SA Leistungsschau am Motorikpark ab 10.00 Uhr, SO offizieller Festakt am Peter & Paul Platz ab 9.00 Uhr

15. Juni: Riegl aufi - Riegl obi Das traditionelle Weinberg-Fest „Rieglaufi Rieglobi” in Mitteregg (St. Nikolai i. S.) mit ausgezeichneten Weinen, kulinarischen Spezialitäten und bester Unterhaltung. Tel.: 034563328, www.nikolai-sausal.at

28. Juni: Tricky Niki in Wildon Der bekannte Bauchredner präsentiert sein Soloprogramm „Hypochondria“ im Kulturzentrum Schloss Wildon, Beginn: 19.30 Uhr Kartenvorverkauf: Trafik Zirngast, online unter: www.wildkultwildon.at 17. Aug.: Open Air im Römerhof „Once upon a time in Leibnitz” mit The Tarantino Experience im HotelRestaurant Römerhof ab 19.30 Uhr. Karten: office@hotel-roemerhof.info oder 03452/ 82419 ARTIKEL ZU VERANSTALTUNGEN, DIE SIE IN DIESER box-AUSGABE FINDEN: S. 14: Ausstellung Hubert Scheibl S. 16: Folk Festival Ehrenhausen S. 17: Live-Konzerte in Wagna S. 18: Soundwave Open Air & Stubnblues S. 19: Summertime Blues Festival S. 20: Der Weinberg rockt in Ratsch S. 22: Ausstellungen Galerie Marenzi, Kulturpicknick in Leibnitz und Sommerkonzerte beim Harkamp S. 24: Kabarett im Grottenhof, Rollin Dudes Festival, Wildoner Festspiele und Konzert des LGV 1846 Stimmig S. 29: Literaturcafé beim Hofbauer S. 35: Steira Vespa 2019 S. 50: Besucherzentrum Grottenhof S. 54: Event-Sommer in Gamlitz

6. Juli: Stadtfest Leibnitz Dämmerschoppen ab 18.00 Uhr, die „Jungen Südsteirer” ab 21.00 Uhr am Hauptplatz in Leibnitz 13. Juli: WOCHE Halbmarathon Am Hauptplatz in Leibnitz. www.leibnitz-halbmarathon.at 27. Juli: Gamlitzer Dirndlspringen Spaßevent bei den Landschaftsteichen am Motorikpark Gamlitz. www.gamlitz-tourismus.at 3./4. Aug.: Betty O Weinberg-Open Air „Betty & LaBix” live am Weingut Moser in Leutschach-Großwalz. SA 20.00 Uhr, SO 17.30 Uhr. Tickets bei Ö-Ticket und am WG Moser 24. Aug.: Südsteiermark Triathlon Das Sportereignis am Planksee. Infos und Anmeldungen unter: www.suedsteiermarktriathlon.at MUSIK IM VINOFAKTUR GENUSSLOKAL Vogau, An der Mur 13 14. Juni: Gery & The Hurricanes, 19. Juni: A Gentle Conversation 29. Juni: X-Fears, 4. Juli: Gernot Fraiss & The Seasonettes, 19. Juli: Lolo und die Spritzweintrinker. Beginn je 20.00 Uhr

15. Juni: STK Jahrgangspräsentation Die STK-Weingüter präsentieren die große Vielfalt des steirischen Terroirs mit über hundert Gebiets-, Orts- und Riedenweinen. Ab 12.00 Uhr am Weingut Hannes Sabathi, GamlitzKranachberg 51. www.stk-wein.at 22. Juni: Gamlitzer Wirtshaustag Gamlitzer Wirte für Gamlitzer Kinder. Ganz Gamlitz wird zu einem Buffet. Ab 10.00 Uhr am Marktplatz 6. Juli: Open Air mit Sladek Die Band um Sänger und Gitarrist David Sladek live am Weingut Roland Klapsch in Gamlitz-Labitschberg. Beginn:19.00 Uhr, www.klapsch.eu 25. Juli: Ratscher Jakobiwanderung Ab 11.00 Uhr im Ortszentrum Ratsch. www.suedsteirischeweinstrasse.at 9.-12. Aug.: Großkleiner Weindörfl Der Weinbauverein Großklein lädt bei steirischen Schmankerln, guter Stimmung und viel Musik zum Verkosten ins idyllische Weindörfl. www.grossklein.gv.at 23.-27. Aug.: 50. Steirische Weinwoche Am Marenzigelände in Leibnitz. www.steirische-weinwoche.at 31. Aug.: Tag der offenen Kellertür in den Betrieben am Sernauberg bei Gamlitz. www.sernauberg.at


8430 LEIBNITZ Marburgerstraße 42 Tel.: 03452 / 82243 office@remax-leibnitz.at

St. Nikolai / S.: Gut ausgestattetes EFH mit Pool! Wfl.: ca. 184 m², Gfl.: ca. 1.811 m², Zi.: 4, HWB: 104,8 KP: € 394.000,--

Leitring: Sonnige ETW mit Loggia am Stadtrand! Wfl.: ca. 76,97 m², Zi.: 3 HWB: 70,6 KP: € 129.500,--

Leibnitz: ETW in sehr zentraler, ruhiger Lage! Wfl.: ca. 85 m², Zi.: 3 HWB: 26,9 KP: € 128.000,--

Großklein: Wunderschönes Haus für anspruchsvolle Mieter! Wfl.: ca. 175 m², Zi.: 5, HWB: 40,99 Ges. Miete € 1.400,--

St. Martin/S.: Großzügiges Wohnhaus in Ortslage! Wfl.: ca. 250 m², Gfl.: ca. 1.020 m² Zi.: 6, HWB: 193 KP: € 249.000,--

St. Martin an der Raab: Knusperhäuschen in idyllischer Lage! Wfl.: ca. 80 m², Gfl.: ca. 1.759 m² Zi.: 4, HWB: 495 KP: € 95.000,--

Klöch: Tolles Haus mit AUSBLICK, soweit das Auge reicht!! Wfl.: ca. 80 m², Gfl.: ca. 11.640 m² Zi.: 3, HWB: 118,66 KP: auf Anfrage

Vulkanland: Haus mit toller AUSSICHTSLAGE!!! Frühstückspension! Wfl.: ca. 321 m², Gfl.: ca. 7.662 m², Zi.: 15,5, HWB: 172 KP: € 210.000,--

Motocrossanlage in Lemberg: In Slowenien - ca. 6 ha, Haus 270 m² mit 2 Appartements, Gasthaus, Werkstatt. Bewilligungen vorhanden. KP: € 290.000,--

Radiga/St. Johann im Saggautal: Großzügige Liegenschaft mit 2 Einfamilienhäusern, Stallgebäuden und Garagen! Wfl.: ca. 135 m², Gfl.: ca. 25.246 m², Zi.: 5, HWB: 162, KP: € 375.000,--

RE/MAX Leibnitz Stefan Greistorfer, 0650/909 14 84

RE/MAX Leibnitz, Barbara Jöbstl, 0664/625 34 70

RE/MAX Leibnitz Herbert Zelzer, 0664/244 42 43

RE/MAX Leibnitz, Andrea Öttl, 0676/951 51 90

Nähe Kitzeck: OPEN HOUSE am 15.06.2019 von 10:00 bis 12:00 Uhr! Haus von Weinbergen umgeben! Wfl.: ca. 183 m², Gfl.: ca. 1.470 m², Zi.: 6,5, HWB: 270, KP: € 159.000,--

RE/MAX Leibnitz Stefan Greistorfer, 0650/909 14 84

RE/MAX Leibnitz, Barbara Jöbstl, 0664/62 53 470

RE/MAX Leibnitz, Karin Kluger, 0676/42 073 62

RE/MAX Radkersburg Ellinor Erjauz-Posch, 0664/174 36 53

RE/MAX Leibnitz Herbert Zelzer, 0664/244 42 43

RE/MAX Radkersburg Ellinor Erjauz-Posch, 0664/174 36 53

RE/MAX Leibnitz, Karin Kluger, 0676/42 073 62

Wir vermarkten auch Ihre Immobilie!

Leibnitz Südoststeiermark Tel.: 03452-82 2 43

www.remax.at • office@remax-leibnitz.at


Profile for BOX - Das Südsteiermark Magazin

BOX Sommer 2019  

BOX Sommer 2019  

Advertisement