Page 1

Smarx Bringt Ihre Prozesse smart in Fahrt.


«Wir sehen in der visionären Grundidee von Smarx grosses Potenzial für die Finanzindustrie.» Andreas BUrki, Mitglied der Direktion, Leiter Recht Schweiz, Basler Versicherungen


Smarx sortiert und dirigiert.

03 Sie arbeiten mit anderen Unternehmen oder Organisationen zusammen und benötigen von ihnen Informationen oder sie von Ihnen? Sie interagieren mit Ihren Geschäftspartnern und empfinden die aufwändigen Prozesse und Medienbrüche dabei als mühsam? Sie möchten zeitgemäss und effizienter arbeiten und dabei Kosten sparen? Und Sie brauchen grösstmögliche Sicherheit sowie noch vieles mehr? Dann ist Smarx auch für Sie die optimale Lösung.

In einer ersten Phase richtet sich Smarx an Unternehmenskunden (B2B). In einem späteren Ausbauschritt sollen dann auch Privatpersonen (B2C) einbezogen werden.


«Wir sind von der Idee begeistert, die unternehmensübergreifenden Geschäftsprozesse zu automatisieren und durchgängig zu gestalten. Damit wird eine Vision Realität. Die Prozesse werden qualitativ besser und die Ressourcen können kundenorientierter eingesetzt werden.» Frank Raddatz, stv. Direktor, Leiter Kundenservice Einzelversicherungen, Pax Versicherungen


Smarx manövriert Policen. Herausforderung und Lösung Bei rund 15% aller Bankkredite werden heute Lebensversicherungspolicen als Pfand hinterlegt. Eine mittelgrosse Bank ist also schnell einmal im Besitz Tausender dieser Policen. Deren Wert verändert sich allerdings laufend und verursacht so einen grossen Aufwand für die Datenpflege. Ausser natürlich, Sie arbeiten mit Smarx. Die Idee dahinter tönt einfach, und die Nutzung macht die Arbeit auch einfacher, vom ersten Tag an: Denn Smarx liefert Ihnen automatisch alle aktuellen Rückkaufswerte der durch Sie notifizierten Policen. Vorausgesetzt, diese Policen sind von einer bei Smarx angeschlossenen Versicherung ausgegeben worden. Diese Daten lassen sich entweder direkt in Ihr bestehendes System integrieren, oder aber Sie nutzen das spezielle Smarx Portal für Ihre Abfragen. In beiden Fällen liegen die Informationen auf Knopfdruck vor. Zusätzlich können Sie, bei nachweisbar berechtigtem Interesse, auch Rückkaufswerte freier Policen über das Smarx Portal abfragen. Auch für die angeschlossenen Versicherungen bietet Smarx grosse Vorteile. Denn Einzelabfragen von Rückkaufswerten – und die damit verbundenen manuellen Aufwendungen – entfallen bei den angeschlossenen Banken vollständig.

Versicherungen

Anlieferung Rückkaufswerte

Zustellung Rückkaufswerte

Banken

05


Smarx manövriert Policen. Lösungsvarianten Sammelabfragen über die Smarx Schnittstelle Mit der auf Ihrem System installierten Datenplattform-Schnittstelle gelangen Sie in nur drei einfachen Schritten an alle aktuellen Rückkaufswerte der von Ihnen notifizierten Policen. Schritt 1: Ihr Kreditmanagementsystem liefert eine XML-Datei mit allen von Ihnen notifizierten Policen. Schritt 2: Diese Datei wird von unserem System in die proprietäre Smarx Datenstruktur übersetzt («gemappt»), danach werden die in ihr enthaltenen Daten mit den Werten der Versicherungsgesellschaft abgeglichen. Schritt 3: Stimmen die Daten überein, liefert Smarx die aktuellen Rückkaufswerte zurück. So oft, wie Sie es wünschen. Und in der Form, die Sie definiert haben. Sammelabfragen notifizierter Policen über das Smarx Portal Natürlich können Sie auch auf die Rückkaufswerte Ihrer notifizierten Policen zurückgreifen, ohne Smarx in Ihr System zu integrieren. In diesem Fall stellen wir die entsprechenden Daten im Smarx Portal zur Verfügung. Unter anderem mittels einer speziellen Security Device wird sichergestellt, dass keine unbefugten Zugriffe auf die Daten möglich sind. Einzelabfragen freier Policen Zusätzlich lassen sich über das Smarx Portal auch aktuelle Rückkaufswerte freier Policen abfragen, sofern Sie als Bank ein berechtigtes Interesse oder das Einverständnis des Kunden nachweisen können. Und auch hier schützt ein mehrstufiges Sicherheitskonzept die Daten.

Versicherungen

Smarx Server

Banken Verpfändete Policen

Bankserver nkser

Smarx Portal

Nicht verpfändete Policen

Smarx Portal


Smarx manövriert Policen. Vorteile Jederzeit die neuesten Rückkaufswerte Smarx stellt Ihnen die aktuellsten von den Versicherungen gemeldeten Rückkaufswerte zur Verfügung. Für alle von Ihnen notifizierten Policen. Auf Knopfdruck. Und im von Ihnen gewünschten Rhythmus. Praktisch keine Systemanpassungen nötig Für die Nutzung des Smarx Portals braucht es lediglich einen Webbrowser und eine spezielle Security Device. Letztere wird von uns vorkonfiguriert geliefert. Sollten Sie eine Integration der Daten in Ihre bestehende Systemlandschaft wünschen, so lässt sich – dank dem Einsatz modernster Technologien und Standards – die Smarx XML-Schnittstelle beliebig der von Ihnen gewünschten Struktur anpassen. Sehr einfache Integration der Daten Wir liefern Ihre Daten auf Wunsch sogar mit Ihren internen Identifikationsnummern. Damit wird die Integration der gelieferten Informationen zum Kinderspiel. Smarx ist ausbaufähig Und das System wird von uns auch laufend weiterentwickelt. In einem nächsten Ausbauschritt folgt die elektronische Notifizierung und Entnotifizierung. Längerfristig werden wir zudem auch die elektronische Abwicklung der Verpfändung, des Ablaufs und der Auszahlung von Policen über Smarx anbieten.

«Base-Net unterstützt unser durchgängiges Geschäftsmodell und ermöglicht effiziente Prozesse und Dienstleistungen, so dass wir unseren Kunden ein optimales Hypothekenmanagement anbieten können.» Dr. Thomas Ankenbrand, CEO, Hypotheken Servicing Schweiz AG

07


«Dank den Informatiklösungen von Base-Net hat die Pfandbriefbank das schweizerische Pfandbriefwesen dermassen automatisiert, dass mit minimalem Personalbestand grosse Volumen innert kurzer Zeit abgewickelt werden können.» Dr. Jörg Schmid, Geschäftsführender Direktor, Pfandbriefbank


Smarx mobilisiert Darlehensumfragen.

09 Mit WinCredit hat Base-Net bereits die komplett elektronische Abwicklung des Verpfändungsprozesses von Hypotheken möglich gemacht. Nun gehen wir mit Smarx noch einen Schritt weiter.

Mit der Smarx Darlehensumfrage können Sie jetzt auch Refinanzierungen von Hypotheken mit der Pfandbriefbank schweizerischer Hypothekarinstitute Zürich vollständig elektronisch und automatisiert anbahnen und abwickeln. Die Pfandbriefbank legt pro Jahr rund 20 bis 30 Anleihen auf. Als Mitgliedbank werden Sie von ihr jeweils über eine bevorstehende Anleihe informiert und zur Eingabe Ihres Finanzierungsbedarfs aufgefordert. Über das geschützte Smarx Portal erfassen Sie Ihren Bedarf, welcher automatisch an die Pfandbriefbank gemeldet wird. Erfolgt keine Meldung, versendet das System ebenso automatisch entsprechende Erinnerungen. Nach Ablauf der Anmeldefrist fasst die Pfandbriefbank die Rückmeldungen zu einer Anleihe zusammen und nimmt bei einer Überzeichnung allenfalls Kürzungen vor. Die definitiven Zuteilungen, einschliesslich der Abrechnung über die Dienstleistung der Pfandbriefbank, fliessen anschliessend wieder automatisch an Sie. Smarx: So werden Darlehensumfragen für alle Beteiligten schnell, transparent und einfach handhabbar!


Smarx parkiert Kreditsicherheiten.

Die physische Aufbewahrung von Kreditsicherheiten ist mit grossem Aufwand verbunden. Nicht nur aufgrund der notwendigen speziellen Sicherheitsmassnahmen, auch wegen der Sicherstellung eines aktuellen, korrekten Inventars. Doch Smarx schafft hier nun Abhilfe.

Denn Base-Net hat in Zusammenarbeit mit der SIX SIS AG die Smarx Sicherheitenverwaltung entwickelt. Diese ermöglicht das komplette Outsourcing der physischen Sicherheitenverwaltung und garantiert ausserdem den jederzeitigen Zugriff auf ein aktuelles Sicherheiteninventar. Einzulagernde Sicherheiten werden bei Ihnen falls gewünscht eingescannt, und es werden automatisch oder manuell die wesentlichen Daten zu den Sicherheiten erfasst. Die mit einem von Smarx generierten IdentifikationsBarcode versehenen Sicherheiten gehen anschliessend an die SIX SIS AG. Die Daten zu den Sicherheiten wiederum werden an den Smarx Server übermittelt, der sie für die SIX SIS AG aufbereitet. Nach nochmaligem Vergleich mit diesen Daten werden die Sicherheiten schliesslich bei der SIX SIS AG im Tresor verwahrt. Jede solche Einlagerung wird automatisch an Ihr Smarx System zurückgemeldet. Umgebucht werden Sicherheiten zwischen Ihnen und allen weiteren angeschlossenen Banken mit Smarx ausschliesslich elektronisch. Das heisst, jede Sicherheit bei der SIX SIS AG wird von einer Bank zur anderen umgebucht, ohne dass sie physisch verschoben werden muss. Wobei der Smarx Server selbstverständlich jede Umbuchung ebenfalls quittiert. Smarx: So werden sämtliche Einlagerungen, Umbuchungen und Auslieferungen von Kreditsicherheiten automatisch, sicher und noch effizienter!


11

«Wir setzen auf Base-Net, da sie uns mit Ihrer Erfahrung in der Automatisierung von Geschäftsprozessen im Kreditbereich immer wieder neue Impulse und verbesserte Lösungen ermöglicht.» Stefan Uebelhart, Head Banking Processes, UBS AG


Smarx – und weitere smarte Leistungen.

Base-Net ist Ihr Spezialist für Kredit- und Refinanzierungsprozesse im Banken- und Versicherungsumfeld. Dank hervorragender Kenntnisse unseres Kerngeschäfts und der Informationstechnologie verschaffen Ihnen unsere Smarx Lösungen viel Mehrwert.

Kompetenz Kerngeschäft Mehrwert Leistungen: n

Analyse und Vorstudien

Wir bieten unseren

n

Entwicklung von Individuallösungen

Kunden alles aus

n

Integration von Fremdsystemen

einer Hand – auf

n

Implementierung eigener Standard- und/oder Individuallösungen

Wunsch auch als

n

Gesamtprojektleitung

Generalunternehmer:

n

Wartung und Weiterentwicklung


13

Dank hoher Kompetenzen und langjähriger Erfahrung haben wir unser Lösungsangebot im Kredit- und Refinanzierungsbereich stetig und zum grossen Nutzen unserer Kunden ausbauen können. Unser seit über 10 Jahren bewährtes Projektmanagement erlaubt es uns, auch höchst anspruchsvolle Projekte erfolgreich abzuschliessen.


Smarx fährt mit sicheren Strukturen.

Bei den von Smarx verwalteten Informationen handelt es sich um sensitive Daten. Dementsprechend weitreichend sind denn auch unsere Sicherheitsmassnahmen. Ob durch die spezielle System- und Softwarearchitektur, die mehrstufigen Schutzmechanismen (u.a. durch Verschlüsselung), unser FINMA-zertifiziertes Rechenzentrum, spezielle Reporting- und Monitoring-Prozesse oder nicht zuletzt die laufende Schulung unserer Mitarbeitenden: Unser ganzes Tun ist auf ein höchstes Mass an Sicherheit ausgerichtet. Hier einige oft gestellte Fragen (FAQ) – und unsere klaren Antworten darauf:

Die Daten können teilweise über das Internet abgefragt werden. Ist da der Schutz ausreichend? Selbstverständlich sind die Daten nicht im Internet frei verfügbar. Vielmehr muss ein Benutzer sich auf mehreren Ebenen «ausweisen», um an seine Daten zu gelangen, d.h. Benutzernamen/Passwort und die korrekte Netzwerkadresse angeben sowie spezielle Sicherheitshardware einsetzen. Dadurch ist der Umgang mit Smarx sehr sicher. Gewisse Daten sind ja speziell schützenswert gemäss Datenschutzgesetz. Ist eine solche Datensammlung mit Smarx legal? Gerade in diesem Bereich haben wir einen sehr hohen Aufwand betrieben. Verschiedene technische und organisatorische Schutzmassnahmen garantieren, dass über Smarx mit allen Daten jederzeit gesetzeskonform operiert wird. Kann bei der Smarx Policen-Lösung jede teilnehmende Bank auf alle freien Policen zugreifen? Nein. Um den Zugriff auf solche Daten zu erhalten, müssen Sie entweder eine Einverständniserklärung des Versicherungsnehmers vorweisen oder aber ein «berechtigtes Interesse» nachweisen können. Dieses liegt z.B. vor, wenn einer Ihrer Kunden eine Finanzierung beantragt hat, bei welcher die Police als Pfand verwendet werden soll.


15

«Die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Base-Net und der Hochschule Luzern ist ein Paradebeispiel, wie Theorie und Praxis sich gegenseitig befruchten und daraus neue Innovationen resultieren.» Prof. Jörg Hofstetter, Leiter CC Software Engineering & Technology, Hochschule Luzern


Smart vernetzt: Smarx und das KTI-Projekt.

17 Die Basisinfrastruktur von Smarx wurde ab Juli 2007 als Projekt «Castrum» in Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern entwickelt. Auf Grund des innovativen Charakters konnte zudem die Förderagentur für Innovation (KTI) des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie BBT als Supporterin gewonnen werden.

Diese Vernetzung von Wirtschaft und Hochschule ermöglichte uns das Ausloten technologischer und konzeptioneller Grenzen weit über das übliche Mass hinaus, was auf beiden Seiten immer wieder zu wertvollen Impulsen führte. Gemeinsam mit unseren Partnern an der Hochschule Luzern arbeiteten wir u.a. ein detailliertes und wissenschaftlich fundiertes Kooperations- und Preiskonzept für die Lösung «Smarx Policen» aus und beschritten im Bereich der Software-Architektur unter Einsatz modernster Informatik-Tools neue Wege. Zudem begleitete eine separate Gruppe von Rechtsexperten die Rahmenbedingungen für die Dienstleistung von «Smarx Policen» detailliert, wobei Erkenntnisse aus diesem Prozess auch in die laufende VVG-Revision eingeflossen sind. Zwar kam das KTI-Projekt im September 2009 zum Abschluss, doch wird die Zusammenarbeit zwischen der Hochschule Luzern und der Base-Net Informatik AG zum Nutzen beider Parteien weitergehen.


Smarter dank starker Partner.

Bei der Entwicklung von Smarx war eine Gruppe hochkarätiger Vertreter der Banken- und Versicherungswelt von Beginn weg beteiligt. Das sorgte nicht nur für Akzeptanz im Markt, sondern gewährleistete auch eine hohe Praxistauglichkeit. «Praxiserprobung by Design» nennen wir das; unsere Kunden wissen es zu schätzen!


19

Folgende Firmen waren an der Entwicklung von Smarx direkt beteiligt:


Base-Net Informatik AG Wassergrabe 6 Postfach CH-6210 Sursee Telefon +41 41 925 73 25 Telefax +41 41 925 73 26 Internet www.basenet.ch info@basenet.ch

SKISSMADE.CH

Email

Broschüre Smarx  

Bringt Ihre Prozesse smart in Fahrt.