Issuu on Google+

4. August 2011, 50. Jahrgang, Nr. 31

PP 5432 Neuenhof

Beachparty und 1.-August-Reden

FRAGEN AN

In allen fünf «Limmatwelle»Gemeinden ist die Bevölkerung am 1. August oder am Vorabend der Einladung zur Bundesfeier gefolgt. CAROLIN FREI UND MELANIE BÄR

Katia Pulice, Gemeindeverwaltung Spreitenbach Sie haben soeben die Ausbildung zur Kauffrau abgeschlossen. Wie fühlt sich das an? Das ist ein sehr gutes Gefühl. Ich kann nun dieses Kapitel abschliessen und einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Und darauf freue ich mich sehr. Mit anderen Worten, Sie verlassen die Gemeindeverwaltung Spreitenbach? Ich bin vor kurzem nach Kreuzlingen umgezogen. Deshalb werde ich mir dort eine neue Stelle suchen. Aber bis Ende September darf ich noch hier auf der Finanzverwaltung weiterarbeiten. Was machen Sie in Ihrer Freizeit am liebsten? Ich bin gerne im Kreise meiner Familie, ich mag gemütliche Abende, laufe gerne und ziehe mich gerne mit einem Buch zurück. So kann ich mich in meiner Freizeit wunderbar von der Arbeitswelt erholen. (cfr)

Der Start fiel am 31. Juli in Killwangen, wo keine 1. Augustrede gehalten, sondern eine Beachparty stattfand. In allen anderen Gemeinden gab es traditionelle 1.August-Reden mit Politikern als Gastreferenten. Ausnahme ist Spreitenbach, wo der Rennrollstuhlsportler und Paralympics Gewinner Heinz Frei aus seinem Leben erzählte und dazu ermunterte, das Leben nach den eigenen Möglichkeiten zu gestalten, anstatt sich mit dem Können der anderen zu vergleichen. In Neuenhof sprach der Lengnauer Gemeindeammann und Ständeratskandidat Kurt Schmid, in Wettingen der Grossratspräsident Theo Voegtli und in Würenlos die Wettinger Gemeinderätin und Nationalratskandidatin Yvonne Feri. Bundesfeier-Berichte auf allen Gemeindeseiten. Rennrollstuhlsportler Heinz Frei gab Einblick in sein Leben.

INHALT WETTINGEN NEUENHOF KILLWANGEN SPREITENBACH WÜRENLOS AGENDA

Nachhilfe 2–7 8/9 10/11 12–16 17–19 20

Immobilie zu verkaufen? Kennen Sie den Wert Ihres Eigenheims? Wir vermarkten Ihre Immobilie professionell, schnell und angenehm zum bestmöglichen Preis inkl. einer kostenlosen Bewertung! Kontaktieren Sie mich ganz unverbindlich. Ich freue mich sehr, Sie kennen zu lernen. Marisol Garcia Borkheim 079 404 43 01 marisol.garcia@remax.ch

Ihre Sprachschule Mellingen | Fislisbach | Wettingen T. 056 491 43 43 | www.domusscuola.ch

Foto: cfr


WOCHE NR. 31 DONNERSTAG, 4. AUGUST 2011

WETTINGEN AUS DEM GEMEINDERAT Gratulation Alice Hunziker Am 25. Juli feierte Alice Hunziker-Kohler, Grünstrasse 9, Wettingen, ihren 101. Geburtstag. Der Gemeinderat gratuliert herzlich und wünscht alles Gute.

2

Lägern-Baregg hat das 13 000. Mitglied begrüsst Die Raiffeisenbank LägernBaregg wächst und hat bereits 13 000 Mitglieder. ALEXANDER WAGNER

Immer mehr Leute stehen hinter der Philosophie der RaiffeisenÖffnungszeiten Kanzlei bank. So konnten Bankleiter FeMo/Do: 8.30–12/13.30–18.30 Uhr; derico Hürsch und VerwaltungsDi, Mi, Fr: 8.30–12/ 13.30–16 Uhr. ratspräsident Magnus Küng das 13 000. Mitglied der Raiffeisenbank Lägern-Baregg begrüssen. Damit sind rund die Hälfte der Raiffeisenbank-Kunden auch Genossenschafter. «Das ist ein Meilenstein für unsere Bank», freute sich Hürsch. Als 13 000. Mitglied konnte er Beatrice Maspoli aus Mellingen begrüssen. «Ich glaubte zuerst, das sei ein Witz», freute sie sich, als ihr Hürsch und Verwaltungsratspräsident Küng einen Blumenstrauss und einen reich befrachteten Korb mit Delikatessen überreichten. Als 13 001. Mitglied wurde Isabelle Gerschwiler ebenfalls reich beschenkt. «Mein Freund war bereits bei der Raiffeisenbank und ich habe gehört, dass man bei der Raiffeisenbank von sehr vielen

Magnus Küng (l.) und Federico Hürch begrüssen die neuen Mitglieder. Foto: awa Vorteilen profitieren kann. Das ist ja bei allen Bank so, aber hier noch deutlich mehr», freute sich die junge Badenerin. Zudem hatte ihr früheres Geldinstitut die längere Öffnungszeit am Abend gestrichen. «Bei der Raiffeisenbank ist aber weiterhin länger offen und das war ein weiterer Grund zum Wechseln», erklärte sie mit dem bunten Strauss in der Hand. Nicole Alexandra Kilchenmann aus Baden hatte das Glück, Mitglied 12 999 zu sein. «Ich habe mich sehr darüber gefreut. Das ist fast wie wenn man mal bei einem Wettbewerb etwas gewinnt», meinte sie strahlend.

HÜRSCH schreibt den starken Zu-

wachs an Mitgliedern vor allem der erfolgreichen Raiffeisen-Philisophie zu. «Das ist für uns eine grosse Freude und die vielen Mitglieder sind ein starkes Bekenntnis unserer Region zur Raiffeisenbank», ist Verwaltungsratspräsident Küng überzeugt. Mitglied werden ist übrigens äusserst einfach: Wer einen Anteilschein von 200 Franken zeichnet, wird Mitbesitzer der Raiffeisenbank und kann an der jährlichen GV aktiv die Geschicke der Raiffeisenbank Lägern-Baregg mitbestimmen und so ganz nebenbei von zahlreichen Vorteilen profitieren.

MARKTNOTIZEN

Bed & Bath Factory Outlet in Wettingen mit Heimtextilien bis zum halben Preis Gerade richtig zur Ferienzeit erhalten Sie im Bed & Bath Factory Outlet in Wettingen alle Heimtextilien bis zum halben Preis! Es handelt sich um Textilien der Kollektionen 2010 und 2011. Ein echter Preisschlager! Und dabei handelt es sich um höchste Qualitätsprodukte der führenden Marken ESPRIT, MEXX, EGERIA, Living Home und flair. Diese Angebote gelten solange Vorrat. Am besten schnellstmöglich profitieren. Sommerzeit ist die Zeit der luftig, leichten Textilien im Bad und im Schlafzimmer. Frottéewäsche oder Bettwäsche, in welcher Mann und Frau auch während heisser Sommernächte frisch und entspannt den erholsamen Schlaf geniessen können, finden Sie in traumhaften Farben und unterschiedlichsten Designs. Selbstverständlich erhalten Sie alle Heimtextilien in unterschiedlichen Formaten. Zu den diversen Bettanzügen finden Sie im Shop in Wettingen natürlich auch die passenden Sommerduvets sowie Nackenstützenkissen von Protect & Care. Diese sind sogar höhenverstellbar und speziell atmungsaktiv – guter Schlaf ist damit auch

Bed & Bath Factory Outlet in Wettingen alle Heimtextilien bis zum halben Preis. in der heissen Jahreszeit schon in unterschiedlichsten Formaten fast garantiert. und Farben. Die Auswahl wird Sie überraschen – und auch die super NEU: TISCH- UND KÜCHENWÄSCHE Preise! Sie sehen, ein Besuch im Factory Mit den soeben neu eingeführten Textilien für Tisch und Küche der Outlet in Wettingen lohnt sich auf Marke «MARY’S» kommt das Fac- jeden Fall. Lassen Sie sich von der tory Outlet einem vielfach geäus- farbenfrohen Präsentation, der serten Wunsch zahlreicher Kun- grossen Auswahl und der freundlidinnen und Kunden entgegen. chen Bedienung verführen. Diese hochstehenden Qualitätstextilien für Tische sowie den Kü- NEUE ÖFFNUNGSZEITEN An den Wochenbereich ergänzen das Ge- chenenden wurde die Arbeitszeit samtsortiment ideal. Alle Textili- des Personals im Factory Outlet in en erhalten Sie selbstverständlich Wettingen den Arbeitszeiten der

Foto: zVg

Angestellten in den Fabriken angepasst. Die neuen Öffnungszeiten sind: Dienstag bis Freitag jeweils von 10.00–12.00 Uhr und 13.00–18.30 Uhr. Montag und Samstag bleibt das Factory Outlet geschlossen! Bed and Bath Factory Outlet, Landstrasse 77, 5430 Wettingen, www. bed-and-bath.ch Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter oscar.meier@azmedien.ch, Tel. 058 200 58 10.


3

WOCHE NR. 31 DONNERSTAG, 4. AUGUST 2011

WETTINGEN

Weindegustation in der «Roten Trotte»

«Trotte-Fäscht» Am Freitag und Samstag, 12. und 13. August, findet zum 19. Mal das traditionelle «Trotte-Fäscht» in der «Roten Trotte» an der Rebbergstrasse in Wettingen statt. An der Bar kann das gesamte Weinsortiment – auch der 2010er-Jahrgang – degustiert werden. In der Trotte oder unter der neuen Pergola gibts zudem Feines aus der Küche. Fr, 12.8., 18–20.30 Uhr, Degustation ab 18 Uhr, Festwirtschaft ab 21 Uhr, Barbetrieb im oberen Stock; Sa, 13.8., 11.30– 18.30 Uhr, Degustation ab 11.30 Uhr, Festwirtschaft ab 19 Uhr, musikalische Unterhaltung mit den Old Boys, ab 21 Uhr Barbetrieb im oberen Stock; So, 14.8., 9–12.30 Uhr, Landfrauezmorge, des Landfrauenvereins Wettingen, Infos www.steimer-weinbau.ch INSERAT

Konzert der Jägermusik an der Wettinger 1.-August-Feier.

Fotos: bär

1100 Portionen Risotto Das Risotto gehört genauso zur Tradition der Wettinger Bundesfeier wie die Ansprache des jeweiligen Grossratspräsidenten. MELANIE BÄR

«Machen Sie mit bei der Politik, sei es auch nur am Stammtisch», forderte der amtierende Grossratspräsident Theo Voegtli das Publikum auf und verriet, dass Wettingen der Ausgangspunkt seiner Karriere Rahel, Dominik, Corrie und Rebecca unterstützen Jägermusik in Festwirtschaft. war. Dass Wettingen unter einem guten Stern liegt, hatte zuvor schon der Gemeindeammann, Markus Dieth, festgestellt. In seiner Begrüssungsrede blickte er ins Mittelalter zurück und erwähnte, dass der Stern Teil des Klosterwappens ist und später auch im Wappen der Gemeinde aufgenommen wurde. In Form eines Pins wurde die Bevölkerung mit dem Stern beschenkt. Auf die Kinder wartete noch ein weiteres Geschenk: Eine Fahrt mit dem Zügli, das – ebenfalls zur Tradition geworden – durchs Festgelände fuhr. Wettinger «Chuchimanne» haben mit Helferinnen das Risotto gekocht.

LESERBRIEF Der Gemeinderat von Wettingen missachtet die Verordnung über Tempo30-Zonen. In der schweizerischen Verordnung 741.213.3 ist geregelt, dass das Anbringen von Fussgängerstreifen in Tempo-30-Zonen nur bei Schulen, Heimen usw. gestattet ist. Die BfU schreibt sogar, das Fahrzeuglenkende in Tempo-30-Zonen gegenüber den Fussgängern Vortritt haben – natürlich basierend auf Vernunft, Anstand und Rücksichtnahmen. Die Auto-Partei Aargau reichte beim Wettinger Gemeinderat eine Beschwerde gegen das Anbringen von

fast 10 gesetzeswidrigen Fussgängerstreifen in Tempo-30-Zonen ein: Kreuzung Altenburgstrasse/Schönaustrasse, Dorfstrasse 18, 65, 79 a, Bifangstrasse beim Gluri-Suter-Huus. Zentralstrasse 68 a, Zentralstrasse/Greubelstrasse, Greubelstrasse/Altenburgstrasse. In Ordnung ist hingegen der Fussgängerstreifen beim Spatzenäscht. In Tempo-30-Zonen kann nicht schnell gefahren werden, was den Treibstoffverbrauch, die Abgase und den Lärm erhöht. Das von den Behörden hochgepriesene Umweltbewusstsein wird damit missachtet. Tempo-

30-Zonen erhöhen die Bussgeldeinnahmen, das Budget der Bussen wird rascher erreicht. Freude herrscht! Die Auto-Partei Aargau erwartet das Entfernen der dem Gesetz zuwiderlaufenden, illegalen Fussgängerstreifen innert nützlicher Frist. Die Auto-Partei Aargau ist fast sicher, dass sich keine höheren Instanzen mit den gesetzeswidrigen Fussgängerstreifen befassen müssen. Peter Commarmot, Vize-Präsident der Auto-Partei Aargau und Wettinger Einwohner.


Gemeinde Wettingen

Baugesuche Bauherrschaft:

Bauobjekt:

Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche:

Bauherrschaft:

Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche:

Bauherrschaft:

Bauobjekt:

Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche:

Bauherrschaft:

Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche:

Bauherrschaft:

Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zusatzgesuche:

Bass Domenica und Ivan Schönaustrasse 69 5430 Wettingen Schopf, Teich, Terrassennutzung über Carport Aeschstrasse 59 2087 Kantonales Baugesuch

2. Zentrumsplatzfest Samstag, 6. August 2011 10.00 bis 20.00 Spiel, Spass & Festwirtschaft Das Fest für die ganze Familie!

Gutschein Fr. 5.– Anrechenbar beim Kauf des Wettinger Wanderführers Einzulösen am Fest www.cvp-wettingen.ch

Marc Property + Investments AG Katharinenweg 3 8002 Zürich Umbau Wohn- und Geschäftshaus Landstrasse 37 1404 Kantonales Baugesuch

Leder Andrea Haller Andreas Zentralstrasse 65 5430 Wettingen Einfamilienhaus Dachausbau, Fassadenänderung und Photovoltaik Zentralstrasse 65 6499 keines

Vona Antonio und Maria-Teresa Kreuzkapellenweg 5c 5430 Wettingen Terrassenverglasung Attikawohnung Kreuzkapellenweg 5c 917 keines

Schmid Immobilien AG Dorfstrasse 49 5430 Wettingen GartenmöbelausstellungAussenplatz Tägerhardstrasse 133 5899 keines

Öffentliche Auflage der Pläne im Büro 305 der Bau- und Planungsabteilung, Rathaus Wettingen, vom 5. Aug. bis 5. Sept. 2011. Allfällige Einwendungen sind im Doppel während der Auflagefrist dem Gemeinderat Wettingen einzureichen. Sie haben eine Begründung und einen Antrag zu enthalten. Bau- und Planungsabteilung

Zur Verstärkung unserer Umzugsabteilung suchen wir einen:

Chauffeur Kat. C1 / Equippenleiter Wir erwarten: – Führungsfähigkeiten – Führerausweis Kat. C1 – Verantwortungsbewusst, zuverlässig und kräftig – Offene, flexible, belastbare, teamorientierte Persönlichkeit – Gepflegtes Erscheinen und guter Umgang mit Kunden – Gute Deutschkenntnisse (Wort und Schrift) – Erfahrung im Umgang mit Möbeln und Umzugsgut von Vorteil – Guter Leumund – Ausländer mit C-Bewilligung Wir bieten Ihnen ein vielseitiges und interessantes Arbeitsgebiet, welches viel Eigeninitiative und persönliches Engagement erfordert. Integration in ein dynamisches, engagiertes und motiviertes Team, langfristige Mitarbeit in einem zukunftsorientierten Unternehmen. Interessiert? Dann senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit Foto an: Schmid AG Personalabteilung Dorfstrasse 49 5430 Wettingen Tel. 056 417 60 30 E-Mail: pius.soler@schmid-service.ch Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.


5

WOCHE NR. 31 DONNERSTAG, 4. AUGUST 2011

Walter Benz mit dem Zertifikat.

WETTINGEN

Foto: zVg

Bier mit Klosterhonig Die LägereBräu AG war eine von dreizehn privaten Brauereien, die mit dem Qualitätssiegel des BrauRings ausgezeichnet wurde. Das prämierte LägereBräu Kloster-Bier ist eine der Bierspezialitäten der LägereBräu AG. Hergestellt wird das Amber-Bier auf der Grundlage überlieferter Rezepturen, natürlich mit modernster Technologie und entsprechendem Know-how. Die Zugabe von feinstem Honig aus dem Klostergarten Wettingen verfeinert das Aroma. Und weil die Schweizer Privatbrauer gerne beweisen, was sie behaupten, gibts am Freitag, 5. August, von 17 bis 18 Uhr in der LägereBräu AG, Klosterstrasse 40, 5430 Wettingen, eine Stunde gratis Degustation mit dem Braumeister. (tb)

1.-August-Feier im Regionalen Pflegezentrum.

Foto: zVg

Im Regionalen Pflegezentrum wurde gefeiert Wie jedes Jahr feierten die Bewohnerinnen und Bewohner des Regionalen Pflegezentrums Baden den Bundesfeiertag gemeinsam mit ihren Angehörigen nach beliebter Tradition mit Grill, Kaffee und Kuchen und musikalischer Unterhaltung. Im Park hielt Lars Weissbarth, Mitglied der Geschäftslei-

tung und Leitung Hotellerie und Facilities, eine Rede. Auch die Kinder, der im Juni auf dem Areal eröffneten Kindertagesstätte Kolibri, waren am Fest dabei. So konnten an der Bundesfeier Kontakte gepflegt, neue gewonnen und der Alltag bereichert werden. (ab)


GOTTESDIENSTE WETTINGEN NEUENHOF Sonntag, 7. August 9.30 Wettingen Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht 10.30 Neuenhof Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht Kollekte: Elternvereinigung für das herzkranke Kind Sonntag, 14. August 9.30 Wettingen Pfr. Paul Bopp 9.30 Neuenhof Pfrn. Kornelia Baumberger, anschliessend Kirchenkaffee Kollekte: Frauen-Solidaritätsfonds Sonntag, 21. August 9.30 Wettingen Ordinationsgottesdienst der Reformierten Landeskirche Aargau Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht, Pfrn. Claudia Bandixen und Sozialdiakon Hans Peter Mauch, anschliessend Apéro Kollekte: Telefonseelsorge «Die dargebotene Hand» Neuenhof kein Gottesdienst 17.00 Konzert in der ref. Kirche Wettingen Sonntag, 28. August 9.30 Wettingen Pfrn. Kornelia Baumberger anschliessend Kirchenkaffee 9.30 Neuenhof Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht anschliessend Kirchenkaffee Kollekte: Fachstelle Frauenhandel und Frauenmigration Sonntag, 4. September 9.30 Fernsehgottesdienst in der ref. Kirche Baden (10.00 Uhr Beginn der Übertragung, vorher Anwärmen und Einsingen) Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht Musik: Duo «Tastologie»: Jonas Herzog / Stefan Müller: Cembalo/Orgel In Wettingen und in Neuenhof findet kein Gottesdienst statt Gottesdienst im Regionalen Pflegezentrum Baden: Sonntag, 14. August, 9.45 Uhr, Festsaal Sonntag, 28. August, 9.45 Uhr, Festsaal Dienstag, 30. August, 9.45 Uhr Andachtsraum Gottesdienst in der Alterssiedlung Sonnmatt: Dienstag, 16. August, 14.30 Uhr Gottesdienst im Alters- und Pflegeheim St. Bernhard: Dienstag, 16. August, 9.15 Uhr

Verabschiedung von Sonja Keller

Herzlich willkommen zum

Frauenzmorge am Donnerstag, 25. August, 8.30 Uhr

Liebe Gemeinde

Kurzandacht «Kirchenglücksspiel» in der Kirche mit Pfrn. Kornelia Baumberger, anschliessend Frühstücksbuffet im grossen Saal des Kirchgemeindehauses Wettingen.

Während meines einjährigen Vikariats in Ihrer Gemeinde übte ich mich im Anschluss an mein Theologiestudium in den Aufgaben des Pfarramts. Dazu gehörten die Gestaltung von Gottesdiensten, Unterricht, seelsorgerliche Kontakte und ein Projekt zur Gemeindeentwicklung. In diversen Begegnungen mit Ihnen oder Ihren Kindern wurden diese «Lernziele» für mich sofort zu spannenden und sinnstiftenden Aufgaben. Dieses Jahr war für mich sehr intensiv, lehrreich und spannend. Ich habe am Pfarrberuf grossen Gefallen gefunden und freue mich darauf, in Zürich Wollishofen demnächst als stellvertretende Pfarrerin tätig zu sein.

Frauenträff: Jeweils am Donnerstag von 14.00 bis 16.00 Uhr; 11. August, 8. und 22. September, 20. und 27. Oktober

KOLIBRITREFF Am 27. August im reformierten Kirchgemeindehaus Neuenhof um 10.00 bis 13.00 Uhr Geschichten hören, Singen, Basteln, Abenteuer erleben. Für Kinder aller Konfessionen vom Kindergarten-Alter bis zur 3. Klasse

Sonntag, 21. August, 17 Uhr, Konzert in der reformierten Kirche Wettingen

«Fiori musicali» Musik für Gambe, Orgel und Cembalo. J. S. Bach: Gambensonate G-Dur, BWV 1027 Werke italienischer / süddeutscher Meister. Thomas Goetschel, Gambe; Stefan Müller, Orgel/Cembalo

Möglich wurde mein erfolgreicher Lernweg dank der Offenheit und Hilfsbereitschaft, die ich in Ihrer Gemeinde immerzu erleben durfte, wofür ich Ihnen danke. In der Bergpredigt heisst es an einer Stelle: Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan. (Matthäus 7, 7) In Ihrer Gemeinde konnte ich erleben, dass diese Worte immer wieder wahr werden können, wenn wir uns mit Vertrauen in die Menschen auf den Weg begeben. Ich wünsche Ihnen immer wieder solche Erfahrungen, die Sie im besten Sinne anregen, ermutigen und berühren. Mein Dank gilt auch allen, die mich begleitet haben, sowie der Kirchenpflege, den Mitarbeitern/-innen der Gemeinde und insbesondere meinem Vikariatsleiter, Pfr. Lutz Fischer-Lamprecht. Ihre Sonja Keller

Eintritt frei.

Herzliche Einladung zum Gottesdienst zum Thema

«Glück ist . . .»

Liebe Sonja

Am 4. September um 9.30 Uhr in der reformierten Kirche Baden mit dem Duo «Tastologie», Stefan Müller und Jonas Herzog, und Pfarrer Lutz Fischer-Lamprecht

Im Namen der Kirchenpflege danke ich dir herzlich für dein Engagement, dein Mitmachen, Mitdenken, Mitfragen und Mittragen unserer Arbeit in den vergangenen 12 Monaten. Es freut mich, dass wir als Kirchgemeinde die Gelegenheit haben, deine Ordination, zusammen mit der von sieben Sozialdiakonen und einer Pfarrerin, am 21. August bei uns in der reformierten Kirche Wettingen feiern zu können.

Der Gottesdienst wird auf SF 1 direkt übertragen. Die Übertragung beginnt um 10.00 Uhr und dauert bis 10.45 Uhr. Die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher besammeln sich bereits um 9.30 Uhr zum Anwärmen und Einsingen in der Kirche. Nach dem Gottesdienst sind alle zu einem Apéro im ref. Kirchgemeindehaus Baden eingeladen.

Wir wünschen dir alles Gute und Gottes Segen für deinen weiteren persönlichen und beruflichen Weg. Lutz Fischer-Lamprecht

Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Wettingen-Neuenhof · Etzelstrasse 22 · 5430 Wettingen · 056 437 30 30 · www.ref-wett-nhf.ch


7

WOCHE NR. 31 DONNERSTAG, 4. AUGUST 2011

WETTINGEN

Das «99» wird innen und aussen aufgewertet Seit 11. Juli ist der Eingang des Zentrums 99 mit Bauabsperrungen verhüllt. Kurz zuvor sind auch zwei Migros-Filialen ausgezogen. Die «Limmatwelle» sprach mit dem Kommunikationsleiter der Migros, Thomas Bornhauser, über die Gründe. CAROLIN FREI

Die Migros ist aus dem «99» ausgezogen. Warum? Thomas Bornhauser: Handel ist Wandel, das gilt insbesondere auch für den Detailhandel, wo gegenwärtig alles in Bewegung ist. Wir waren seinerzeit – beim Einzug ins «99» – der Meinung, dass wir mit diesen Verkaufsflächen Erfolg haben würden. Wir haben dann auch alles versucht, mit mässigem Erfolg. Also gilt und galt es, ganz sachlich und nüchtern die Sache zu analysieren. Schliessungen von Verkaufsstellen sind nicht unüblich, sie gehören zur Geschichte der Migros, ebenso wie Eröffnungen, in der Vergangenheit, heute und auch in Zukunft. Wären nicht auch alternative Lösungen am Standort Wettingen möglich gewesen? Was uns betrifft: nein, denn unsere Kundschaft hat sich mehr und mehr nach Spreitenbach orientiert, wir wissen dies aus Kundenbefragungen. Ganz offensichtlich steckt in diesem Gebäude der Wurm drin.

Hohe Bauabschrankungen versperren den Eingang zum Zentrum 99. Weiss man, woran das liegen könnte? Wir können nur für uns reden. Für unsere beiden Verkaufsflächen ist das «99» heute suboptimal, das muss für andere Branchen überhaupt nicht gelten. Die beiden Filialen, die nun in Wettingen geschlossen wurden, gehen die woanders wieder «auf»? Nein. Wichtig zu wissen ist, dass alle Mitarbeitenden weiterbeschäftigt werden können.

Foto: Walter Schwager

«99» ERHÄLT NICHT NUR NEUE FRONT Gemäss Bericht der az Aargauer Zeitung von Ende Juli will die Gebäudeeigentümerin, die Vögele Immobilien AG, sich zum Umbau als solches noch nicht äussern. Der zuständige Architekt, William Steinmann, würde die bereits vorliegenden Visualisierungen gerne der Bevölkerung zeigen. Das Gebäude werde innen und aussen aufgewertet, mehr dürfe er dazu nicht sagen.

Und auch zur neuen Mieterschaft gibt sich die Gebäudeeigentümerin verhalten. Gemäss Urs Heimgartner, Leiter der Bauund Planungsabteilung, sei keine Umnutzung geplant. Die Fläche soll weiterhin für Verkaufslokale genutzt werden. Man darf also gespannt sein, wann die Eigentümerin mit weiteren – bestimmt spannenden Details – herausrückt. (cfr)

INSERAT

Fischessen / Tag am Wasser Fischerhütte Tägerhard in Wettingen

Fischerclub Wettingen

Freitag Samstag Live-Musik Sonntag

5. August ab 18.00 Uhr 6. August ab 11.00 Uhr «Duo HitMixx» ab 18.00 Uhr 7. August ab 11.00 bis 17.00 Uhr

Durchführung bei jeder Witterung – gedeckter Festplatz Wegmarkierungen «Tag am Wasser» Fährbetrieb ab Neuenhof durch den Limmatclub Baden Gratis Shuttlebus am Freitag und Samstag um 18.00 und 19.00 Uhr ab Bahnhof Wettingen – Rückfahrt nach Bedarf Spezialitäten aus unserer Küche: Zanderfilets, Steaks, Würste, Pommes und Kuchenbuffet


GEMEINDE NEUENHOF

Am 11. August 2011 feiert unser Vater, Gross- und Urgrossvater Willy Näf seinen 100. Geburtstag. Alle, welche ihm an diesem besonderen Tag persönlich gratulieren möchten, sind zu einem Apéro um 10.00 Uhr herzlich eingeladen: bei schönem Wetter vor dem Gemeindehaus Neuenhof, bei schlechtem Wetter in der Alterssiedlung.

Gemeinde Neuenhof, Schulleitung

Gesucht Praktikantin Die Schule Neuenhof sucht für die Unterstützung der 1. Primarklassen ab August 2011 bis Februar 2012 einen Praktikanten/eine Praktikantin (100%-Pensum).

Baugesuchspublikation Baugesuch Nr. 2011-0028 Gesuchsteller: Voser & Partner Immobilien Dorfstrasse 44 Neuenhof Bauobjekt: Anbringen einer Reklametafel am best. Gebäude Lage: Parzelle 2630 Seestrasse 14 a+b Neuenhof Gesuchsteller Projektverf.: Die Pläne liegen in der Zeit vom 4. August 2011 bis 5. September 2011 öffentlich auf. (Gemeindehaus, Abteilung Bau, 2. Stock, in Neuenhof). Einsprachen sind innert der gesetzlichen Auflagefrist (30 Tage) beim Gemeinderat schriftlich und im Doppel einzureichen; sie haben eine Begründung sowie ein Begehren zu enthalten. Allfällige Beweismittel sind beizuziehen und soweit möglich beizulegen. Abteilung Bau Neuenhof

Die Stelle eignet sich für Studierende/Maturanden, die ein Berufspraktikum absolvieren möchten. Auskunft erteilt Frau Claudia Hug, Stufenleiterin Unterstufe Tel.-Nr. Schule 056 416 22 93 Tel.-Nr. privat 056 424 32 79 Schulleitung Neuenhof

A.

alergeschäft Muriset

Umbau Renovation Isolierung Sanierung Erfahrung Tapezieren

Wir verlegen auch Naturkork- und Laminat-Böden in verschiedenen Dessins und Farben Hardstrasse 77 • 5432 Neuenhof • Tel. 056 406 14 77 • Natel 079 209 64 05 Unsere neue E-Mail-Adresse lautet ab sofort: maler.muriset@gmx.ch


9

WOCHE NR. 31 DONNERSTAG, 4. AUGUST 2011

NEUENHOF

AUS DEM GEMEINDERAT Zum 90. Geburtstag von Ines Ticchioni Am Sonntag, 24. Juli, konnte Ines Ticchioni an der Bifangstrasse 15 in Neuenhof ihren 90. Geburtstag feiern. Die Behörden und die Bevölkerung von Neuenhof gratulieren ganz herzlich zum 90. Geburtstag und wünschen ihr viele schöne und frohe Stunden im neuen Lebensjahr. Erteilte Baubewilligung An Roberto und Gabriela Di Giovanni, Letzistrasse 9, Neuenhof, für das Erstellen eines Windfanges, für den Einbau einer Balkontür und eines Fensters auf der Südostseite des Reiheneinfamilienhauses sowie für die Nutzung des Flachdaches vom Wintergarten als Terrasse auf der Parzelle 2129, Letzistrasse 9, in Neuenhof; an Georg und Denise Müller, Zürcherstrasse 163, Neuenhof, für die Fassadenänderung mit Treppenaufstieg (Abbruch Fenster, Einbau Tür), auf Parzelle 1903, Zürcherstrasse 163, in Neuenhof; an Dieter und Margrit Pfister, Bifangstrasse 21, Neuenhof, für den Anbau einer Überdachung beim Hauseingang des bestehenden Einfamilienhauses, auf Parzelle 567, Bifangstrasse 21, in Neuenhof. Erreichbarkeit Gemeindekanzlei Mo, 8–11.30/14–18 Uhr, Di–Do, 8–11.30/14–17 Uhr; Fr, 8–11.30/14–16 Uhr, Tel. 056 416 21 11, gemeindekanzlei@neuenhof.ch Unentgeltliche Rechtsauskunft Es ist keine Voranmeldung möglich und es wird empfohlen, frühzeitig zu erscheinen. Montag, 8. August, 17 Uhr, Gemeindehaus.

Gemeindeammann Walter Benz (l.) bedankt sich bei den Organisatoren Geri Röthlisberger und Felix Weber (r.).

«Ergreift das Glas und stosset an» «Ergreift das Glas und stosset an», sangen die Mitglieder des Männerchors an der Bundesfeier in der Turnhalle. MELANIE BÄR

«Am heutigen 720. Geburtstag haben wir schliesslich Grund zur Freude, Dankbarkeit und Besinnung», nahm Gemeindeammann Walter Benz den Gedanken auf. Gastreferent Kurt Schmid, Ge- Iris Diethelm, Anita Voser, Bethli Poznicek, Friedel Holliger, Erna Spieler (v. l.) meindeammann von Lengnau, von der Trachtengruppe servierten unter anderem den Apéro. Fotos: bär bezeichnete das Schweizer Gemeindesystem als wunderbar: «Bei uns können alle mitwirken, jede Stimme zählt.» Das Mitwirken war auch an der Bundesfeier spürbar: Der Männerchor sang, der Apéro wurde von der Trachtengruppe serviert, der Zopf von Anita Voser gebacken und die Verpflegung unter anderem von Mitgliedern aus Vereinen und politischen Parteien übernommen. Florian Hagmann, Heinz Neukomm, Koni Roth, Armin Poznicek grillierten.

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN Katholische Pfarrkirche St. Josef Neuenhof Donnerstag, 4. August 17 Uhr, Rosenkranzgebet Herz-Jesu-Freitag, 5. August 9 Uhr, Eucharistiefeier Samstag, 6. August Den Gottesdienst gestaltet Juan Sanchez 17 Uhr, Rosenkranzgebet 18.30 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 7. August 9.30 Uhr, Eucharistiefeier

Mittwoch, 10. August 19 Uhr, Eucharistiefeier

rade noch Lalainas Eltern da sind, werden sie die Gäste noch mit madagassischen Spezialitäten verwöhnen. Getränke können zu günstigen Preisen bezogen werden. Martin von Arx und das Team wären froh, wenn einige etwas zum Dessert mitbringen könnten.

Grillieren im Pfarrhausgarten Am Donnerstag, 4. August, ist es wieder so weit. Der Grill im Pfarrhausgarten ist ab 18 Uhr bereit, mitgebrachte Fleischwaren zu erwärmen. Brot und Salat stehen zur Verfügung. Da ge-

Begleitete Andacht Am Montag, 8. August, wird in Neuenhof von 13–17 Uhr eine begleitete Anbetung vor dem Tabernakel angeboten. Kommen und Gehen nach eigenen Möglichkeiten. Durch die Zeit führt Elisabeth

Montag, 8. August 17 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 9. August 8 Uhr, Morgenlob

Seiler. Voranzeige Kirchgemeindeversammlung: Mittwoch, 16. November Evangelisch-reformierte Kirche Wettingen-Neuenhof Sonntag, 7. August 9.30 Uhr, Wettingen Gottesdienst mit Pfr. Lutz FischerLamprecht 10.30 Uhr, Neuenhof Gottesdienst mit Pfr. Lutz FischerLamprecht. Kollekte: Elternvereinigung für das herzkranke Kind.


WOCHE NR. 31 DONNERSTAG, 4. AUGUST 2011

KILLWANGEN

10

Dorf feiert seinen 777. Geburtstag Vom 9. bis 11. September findet nach elf Jahren Durststrecke ein Dorffest statt. CÉLINE ARNOLD

«1234 lautet das Gründungsdatum von Killwangen, im 2011 gibt es uns also seit 777 Jahren», sagt OK-Präsident, Gemeinderat und Kantonspolizist Hanspeter Schmid. Zwei solch besondere Zahlen gehören gebührend gefeiert: Nach jahrelanger Pause wird mit dem Jubiläumsfest dieses Jahr wieder ein Grossanlass in Killwangen stattfinden. «2000 gab es das letzte Dorffest», erinnert sich Schmid. Deshalb freue man sich besonders auf den Anlass im Herbst. «Das ist eine wunderbare Gelegenheit, die Geselligkeit zu pflegen und sich mit dem Dorf zu identifizieren», sagt Schmid, für den klar die soziale Komponente und nicht ein allfälliger Ertrag im Vordergrund steht. Er fügt an: «Etwas Vergleichbares hat es während der letzten Jahre im unmittelbaren Umkreis nicht gegeben.» NACH EINEINHALBJÄHRIGER Vorbereitungszeit und 16 Sitzungen sind die Rahmenstrukturen fürs Fest gesetzt: Die Musiker und Tänzer sind gebucht, der Standort abgesegnet und die dreizehn Vereinsbeizli organisiert. Am Freitag, 9. September, findet der Auftakt des

Festes statt, während am Samstag, 10. September, den ganzen Tag für Musik, Tanz und Unterhaltung gesorgt ist. Unter anderem wird die Jugendmusik Spreitenbach, sowie die Tanzgruppe Tanzmusik Maya und die Alpenmusikanten auftreten. Für die Kinder findet ein Spielnachmittag statt, und auf den kleinen Ponys des örtlichen Pferdestalls können Runden geritten werden. Auch Oldtimertraktorund Karussellfahren wird möglich sein. Wer will, kann die 777 Jahre Killwangens auf dem Leib tragen – mit den eigens gedruckten TShirts. Auch sonstige Festartikel wurden designt und können im OK-Präsident Hanspeter Schmid: «Fürs Fest gibts auch T-Shirts.» September gekauft werden. Schmid, der erst sei Jahresbeginn Mitglied des Gemeinderates ist, hat mit der Organisation des Festes eine erste Herausforderung gemeistert. «Bisher gingen die Vorbereitungen reibungslos über die Bühne», zieht er ein Resumee. «Auch das neunköpfige OK-Team ist super», lobt er die Zusammenarbeit. Was denn jetzt noch zu tun sei? «Während der fünf Wochen bis zum Fest sind Feinarbeiten angesagt», sagt Schmid und fügt an: «Über ein paar weitere freie Helfer wären wir froh.» Ansonsten steht das Programm fürs Dorffest. Schmid hofft nun auf gutes Wetter – und zahlreiche Besucher an Killwangens Geburtstagsfeier.

Seit über 75 Jahren ROBERT REGENSBURGER AG

HOCH- UND TIEFBAU NEUENHOF-KILLWANGEN Neubauten – Renovationen – Kundenmaurerarbeiten – Vermietung von Wohnungen/Einfamilienhäusern – Verkauf von Bauland-Parzellen mit Projektvorschlägen

Foto: ca

MÖCKEL + GÜNTER ELEKTRO AG 5436 Würenlos Tel. 056 436 80 00

5430 Wettingen Tel. 056 430 15 35

info@moeckel-guenter.ch www.moeckel-guenter.ch

omer r t uus! s r H e s i w s o u Mir P e Pfu d t e g brin

Telefon 056 401 10 84, Fax 056 402 03 48

W. Hungerbühler

Elektroanlagen ■ Neuenhof Telefon 056 410 04 40, Fax 056 406 26 40

Wir sind Profis für Projektierung und Ausführung von

■ Licht- und Kraftanlagen ■ Schwachstromanlagen ■ Reparaturen aller Art ■ Steuerungen ■ Antennenanlagen ■ Telefon- und Telekommunikationsanlagen


WOCHE NR. 31 DONNERSTAG, 4. AUGUST 2011

11

AUS DEM GEMEINDERAT Einwohner-Gemeindeversammlungsbeschlüsse sind rechtskräftig Sämtliche Beschlüsse der Einwohner-Gemeindeversammlung vom 17. Juni 2011 sind inzwischen in Rechtskraft erwachsen (Referendumsfrist: 22. Juli 2011). Neue Stromtarife ab 1. Oktober Der Gemeinderat hat die Stromtarife ab 1. Oktober 2011 angepasst. Gemäss Art. 12 des Stromversorgungsgesetzes und Art. 10 der zugehörigen Verordnung sind die Tarife zu publizieren. Die neue Tarifliste ist unter www.killwangen.ch abrufbar. Die Preise haben sich wie folgt geändert: Netznutzung: Die Netznutzungspreise steigen teuerungsbedingt im Schnitt um ca. 1 %. Energie: Die neuen Energiepreise beinhalten die per 1. Oktober

KILLWANGEN KIRCHLICHE MITTEILUNGEN

2010 noch nicht voll weitergegebene Preiserhöhung des Vorlieferanten AEW per Januar 2011. Damit resultiert ab 1. Oktober für die Kunden von Killwangen eine Preiserhöhung von 0.56 bis 0.66 Rappen pro Kilowattstunde, je nach Kategorie. Mit dem Versand der nächsten Stromrechnungen (ca. Mitte November 2011) wird allen Kundinnen und Kunden ein entsprechendes Beiblatt mit den neuen Tarifen zugestellt. Baubewilligungen Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligung nachträglich erteilt: Haqif Haziri, Spreitenbach, für den äusseren Kellerabgang bei der Liegenschaft Restaurant «Victoria»/Hotel «Meierhof», Steinigstrasse (bereits erstellt).

Katholische Pfarrkirche Bruder Klaus Killwangen Herz-Jesu-Freitag, 5. August 18 Uhr, stille Anbetung 19 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 7. August Den Gottesdienst gestaltet Juan Sanchez 11 Uhr, Eucharistiefeier 17 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 9. August 17 Uhr, Rosenkranzgebet Freitag, 12. August 19 Uhr, Eucharistiefeier Grillieren im Pfarrhausgarten Am 4. August ist es wieder so weit. Der Grill im Pfarrhausgarten ist ab 18 Uhr bereit, mitgebrachte Fleischwaren zu erwärmen. Brot und Salat stehen zur Verfügung. Desserts sind noch erwünscht.

Stille Anbetung Am Herz-Jesu-Freitag besteht von 18–19 Uhr die Möglichkeit zur stillen Anbetung vor dem Allerheiligsten. Begleitete Andacht Am Montag, 8. August, wird in Neuenhof von 13–17 Uhr eine begleitete Anbetung vor dem Tabernakel angeboten. Kommen und Gehen nach eigenen Möglichkeiten. Durch die Zeit führt Elisabeth Seiler. Voranzeige Kirchgemeindeversammlung: Donnerstag, 24. November. Evangelisch-reformierte Kirche Spreitenbach-Killwangen Siehe Gemeinde Spreitenbach.

Spiel, Spass und strahlender Sonnenschein An der 1.-August-Feier in Killwangen wurde den Besuchern nebst Geselligem auch Spiel und Spass geboten. CAROLIN FREI

In Killwangen wurden anlässlich des Nationalfeiertages keine Reden gehalten – man feiere einfach das gemütliche Beisammensein bei Speis, Trank und Spiel, sagte Gemeindeammann Alois Greber. Für die Sportlichen gabs ein Korbballturnier und für die Kinder wurde ein Lampion- und Fackelumzug zum 1. Augustfeuer geboten. Auch an Kulinarischem mangelte es nicht. Und wo man auch hinschaute, überall genoss man das Wiedersehen und Plaudern mit «alten Bekannten», denen Gross und Klein genossen die Beach-Party im Killwanger Meierbädli. man nicht alle Tage begegnet.

Maïna versucht sich im Korbball.

Sven und Jana freuen sich aufs Feuer Philipp Neukomm grilliert Schweinshals – total 64 Kilo.

Fotos: cfr


Hundesalon 1A Bauausschreibungen BG-Nr. Bauherr:

2643 Guido Weber, Raiackerstrasse 5, 8957 Spreitenbach Projektverf.: MBRsolar AG, Wilerstrasse 3, 9545 Wängi Bauobjekt: Erstellung Photovoltaikanlage auf bestehenden Scheunendächern Baustelle: Raiackerstrasse 7 (Rosenhof) Parzelle: 1986 Zone: Landwirtschaftszone, LW

BG-Nr. Bauherr:

2644 Zweifel Pomy-Chips AG, Kesselstrasse 5, 8957 Spreitenbach Projektverf.: Kundert Ingenieure AG, Ifangstrasse 6, 8952 Schlieren Bauobjekt: Umzäunung Werkgelände inkl. Tore Baustelle: Bereich Kesselstrasse/ Furttalstrasse Parzelle: 2954, R2738.2, R2655 Zone: Arbeitsplatzzone 1, A1 Ausnahme- Überschreitung der Baugesuch: linie mit Umzäunung, Tore

BG-Nr. Bauherr:

Bauobjekt: Baustelle: Parzelle: Zone:

2646 Philipp Huber, Eichstrasse 19, 8957 Spreitenbach Überdachung Gartensitzplatz, Gartencheminée Eichstrasse 19 1690 Einfamilienhauszone,E2

Erna Camenzind dipl. Hundecoiffeuse Boostockstrasse 11 8957 Spreitenbach Telefon 079 945 07 55 www.1a-hundesalon.ch Ich komme auch zu Ihnen nach Hause.

Zur Verstärkung unserer Umzugsabteilung suchen wir einen:

Möbeltransportmitarbeiter Wir erwarten: – Vorzugsweise eine abgeschlossene Berufslehre als Schreiner – Führerausweis Kat. B – Verantwortungsbewusst, zuverlässig und kräftig – Offene, flexible, belastbare, teamorientierte Persönlichkeit – Gepflegtes Erscheinen und guter Umgang mit Kunden – Gute Deutschkenntnisse (Wort und Schrift) – Erfahrung im Umgang mit Möbeln und Umzugsgut von Vorteil – Guter Leumund – Ausländer mit C-Bewilligung

R. Frick, Härdlistrasse 14 Telefon 056 401 42 82

SPREITENBACH Service und Reparaturen aller Marken – Klima – Wartung



Wir bieten Ihnen ein vielseitiges und interessantes Arbeitsgebiet, welches viel Eigeninitiative und persönliches Engagement erfordert. Integration in ein dynamisches, engagiertes und motiviertes Team, langfristige Mitarbeit in einem zukunftsorientierten Unternehmen. Interessiert? Dann senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen mit Foto an: Schmid AG Personalabteilung Dorfstrasse 49 5430 Wettingen Tel. 056 417 60 30 E-Mail: pius.soler@schmid-service.ch Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

BG-Nr. Bauherr:

2647 Georg Riederer, Groppenackerstrasse 59, 8957 Spreitenbach Projektverf.: B + B Baurealisierung GmbH, Härdlistrasse 5, 8957 Spreitenbach Bauobjekt: Vordachergänzung Einfamilienhaus Baustelle: Groppenackerstrasse 59 Parzelle: 2872 Zone: Einfamilienhauszone, E2 Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 35 ABauV liegen die Pläne während der Zeit vom 8. August bis 7. September 2011 auf der Bauverwaltung, Gemeindehaus, öffentlich auf. Allfällige Einwendungen können während der nicht erstreckbaren Auflagefrist beim Gemeinderat, 8957 Spreitenbach, erhoben werden. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinde Spreitenbach.

Hilfswerk in der Region, für die Region Hilfe für Menschen in schwierigen Lebenslagen in den Bereichen Begegnung, Betreuung, Beschäftigung, Beherbergung. HOPE Christliches Sozialwerk, Baden, www.hope-baden.ch, Telefon 056 221 84 64 Helfen auch Sie mit: Postkonto 50-18771-9


13

WOCHE NR. 31 DONNERSTAG, 4. AUGUST 2011

SPREITENBACH

AUS DEM GEMEINDERAT Gratulation Die Praktikantin Tanja Peric, Neuenhof, hat ihre Berufsmaturprüfung mit sehr gutem Erfolg bestanden. Gemeinderat und Personal gratulieren ihr ganz herzlich zu diesem Erfolg.

sendienste gratulieren dazu ganz herzlich und wünschen den jungen Fachkräften für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg. Neue Lernende auf der Spreitenbacher Verwaltung Am 8. August beginnen Natascha Bini und Sabina Bauer, beide von Spreitenbach, ihre Lehre als Kauffrau auf der Gemeindeverwaltung. Gemeinderat und Personal heissen Natascha und Sabina bereits heute schon herzlich willkommen und wünschen ihnen einen guten Start und viel Erfolg und Freude für die Ausbildung.

Gratulation an Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger Die beiden Lernenden Katia Pulice, Neuenhof, und Nicole Maurer, Spreitenbach, haben die Lehrabschlussprüfung als Kauffrau (beide E-Profil) erfolgreich bestanden. Ebenfalls mit Erfolg konnten Hallyson Ponçadilha de Lemos, Spreitenbach, und Daniel Reichmuth, Würenlos, ihre Ausbildung als Be- Termine triebspraktiker abschliessen. Ge- 2. Juli bis 7. August: Sommer- Fünf Aussteller laden zum gemütlichen Verweilen ein. meinderat, Verwaltung und Aus- Schulferien.

Foto: zVg

Fotografie-Ausstellung im Gemeindehaus

Die erfolgreichen Lehrabgängerinnen und Lehrabgänger.

Foto: zvg

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN Katholische Pfarrkirche St. Kosmas und Damian Donnerstag, 4. August 18 Uhr, Rosenkranzgebet

Dienstag, 9. August 14–16 Uhr, Mütter- und Väterberatung 14–16.30 Uhr, Kinderkleiderbörse Mittwoch, 10.August 9.30 Uhr, Eucharistiefeier

Freitag, 5. August 10 Uhr, Eucharistiefeier im Altersheim 18–18.45 Uhr, Beichtgelegenheit mit Joseph Mutu 19 Uhr, Eucharistiefeier 19.30 Uhr, Anbetungsstunde

Evangelisch-reformierte Kirche Spreitenbach-Killwangen

Samstag, 6. August 18.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Joseph Mutu. Dreissigster für Heinrich Wiedemeier

Dienstag, 9. August 10 Uhr, Gottesdienst im Altersheim (Pfr. M. Fischer)

Sonntag, 7. August 9.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Joseph Mutu 11 Uhr, Taufe von Elisa Lumia Montag, 8. August 19.30 Uhr, Kirchenchor: Probe nur Männer

Sonntag, 7. August 9.30 Uhr, Dorfkirche, Predigtgottesdienst (Pfr. M. Fischer)

Morgen-Gebet Jeden Donnerstag, 6.30–7 Uhr in der Dorfkirche Gospel-Chor Hasel Jeden Dienstag von 19.30–20.30 Uhr im Kirchgemeindehaus Hasel. Kontakt bei Yvonne Bank unter 079 404 74 79

Ab 19. August gibt es «PERSPEKTIVEN, Fotografie-Ausstellung» von Paul Berner, Ruth Fosco, Guido Fosco, Rolf Härdi, Leo Schweri im Gemeindehaus Spreitenbach zu bewundern.

ren – seien es Panoramabilder, Natur- und Makrofotografien oder Schwarz-Weiss-Aufnahmen. Eindrucksvolle Werke, auch aus Spreitenbach und Umgebung, die den Betrachtern ungewöhnliche, verborgene oder einmalige Momente aus sehr unterschiedlicher Sichtweise vermitteln. Man darf sich überraschen lassen.

Vier Amateurfotografen und eine Amateurfotografin aus Spreitenbach zeigen in der Gemeindegalerie eine Auswahl ihrer fotografischen Arbeiten. Die Besucherinnen und Besucher werden erstaunt sein, welches Können und welche Perspektiven die Ausstellenden in ihren Bildern offenba-

Vernissage Freitag, 19. August, 19 bis 21Uhr Ausstellungsdauer vom 19. August bis zum 28. Oktober 2011. Offen zu Bürozeiten, Gemeindehausgalerie, Poststrasse 13. Weitere Infos unter www.gemeindegalerie.ch

GLÜCKWÜNSCHE ZUM GEBURTSTAG Folgenden Einwohnerinnen und Einwohnern von 80 Jahren und mehr gratuliert die Gemeinde zum Geburtstag, den die Jubilare im August feiern können, recht herzlich und wünscht allen gute Gesundheit: Elfriede Borsodi Margareta Riederer Heinrich Zwald Hans Eggenberger Albert Baumann MargrithAlther Margrit Busslinger Jaime Rahn Helga Koller Rita Granai Erika Füglister Hedwig Wertli Marcel Vollmer Marie Ruckstuhl Klara Bumbach

13. 26. 08. 06. 11. 27. 27. 17. 17. 06. 22. 08. 14. 13. 25.

80 Jahre 80 Jahre 80 Jahre 80 Jahre 82 Jahre 82 Jahre 82 Jahre 82 Jahre 82 Jahre 83 Jahre 86 Jahre 86 Jahre 87 Jahre 89 Jahre 90 Jahre


Er unsere

Johann Ernst AG Sennenbergstrasse 1 8956 Killwangen Telefon 056 401 12 12 Fax 056 401 64 45 www.johann-ernst-ag.ch

g fahrun r Profit Ih

• • • • • •

Planung + Einbau von Küchen Badezimmermöbel Schränke, Möbel Haustüren, Innentüren Reparaturen Einbruchschutz

Dorfstrasse 44 · 8957 Spreitenbach Telefon 056 401 59 49 · Fax 056 401 59 69 weber-mueller@flashcable.ch

In Spreitenbach, Langäckerstrasse 72, vermieten wir per sofort oder nach Vereinbarung eine 3½-Zimmer-Wohnung im 3. OG, nahe Shopping-Center. Moderne Küche, ansehnliches Badezimmer, grosser Balkon, Cheminée im Wohnzimmer. Nettomietzins Fr. 1240.– + NK ca. Fr. 210.–/Mt. Weitere Auskünfte: Frau Andrina Gubelmann, Tel. 044 456 57 47

In Spreitenbach, Poststr. 35, vermieten wir per 1. Oktober 2011 eine 4-Zimmer-Wohnung im 1. OG. Moderne Küche (GK und GS), modernes Badezimmer, Balkon mit Morgensonne, sep. WC, WZ und EZ Parkett. Nettomietzins Fr. 1447.– + NK ca. Fr. 270.–/Mt. Weitere Auskünfte: Frau Andrina Gubelmann, Tel. 044 456 57 47

NOTFALLDIENSTE Notfallapotheke

Tierärztlicher Notfalldienst

Notfalldienst der Apotheken: im Bezirk Baden: 24-Stunden-Apotheke Husmatt beim Kantonsspital, Baden-Dättwil Telefon 0844 844 600

Zuerst den eigenen Tierarzt anrufen. Samstag / Sonntag 6. / 7. August

Ärztlicher Notfalldienst Notfallpraxis für den Bezirk Baden im KS Baden: Für Erwachsene: Telefon 0844 844 500 Für Kinder bis 16 Jahre: Telefon 0844 844 100

Spitex

Peter Sandmeier Täfernstrasse 11b 5405 Baden-Dättwil Tel. 056 493 58 48 Fax 056 493 58 49

Neuenhof Spreitenbach Würenlos

Tel. 056 406 23 23 Tel. 056 401 17 24 Tel. 056 424 12 86


15

WOCHE NR. 31 DONNERSTAG, 4. AUGUST 2011

SPREITENBACH

Rennrollstuhlsportler und Gastredner Heinz Frei erhält von Gemeindeammann Josef Bütler nebst Wein und der Dorfchronik auch einen Schnappschuss.

Welt- und Europameister zu Gast Die 1.-August-Feier auf dem Gemeindehausplatz war gut besucht. Das dürfte wohl auch am Gastredner Heinz Frei, Rennrollstuhlsportler und mehrfacher Goldmedaillengewinner der Paralympics, gelegen haben. CAROLIN FREI

Nicht weniger als 111 Marathon hat er bestritten, 14 Goldmedaillen geholt und er ging 19 Mal als Sieger des Berlin Marathons hervor. Das ist ein kleiner Querschnitt durch den Medaillenfundus des Rennrollstuhlsportlers Heinz Frei. Der Sportler betonte denn auch in seiner Festansprache, dass er in seinem Leben schöne Siege – dank Ehrgeiz und Fleiss – erreichen konnte. Aber er erzählte auch davon, dass es nicht einfach war, sich als 20-Jähriger mit der Diagnose «Sie müssen sich an ein Leben im Rollstuhl gewöhnen» anzufreunden. Und es

brauchte seine Zeit, um in dieser neuen Situation auch Chancen zu sehen. Vor 33 Jahren hätte er nicht für möglich gehalten, das zu erreichen, was er heute erreicht hat. «Damals habe ich mit meinem Schicksal gehadert und ich war wütend.» Dann hat er sich darauf konzentriert, was noch geht. Und dadurch auch zu seiner Lebensbalance gefunden. Genau diese Balance wünsche er auch allen hier Anwesenden. Um das zu erreichen, müsse man sein Leben einfach nach seinen Möglichkeiten ausrichten und sich dabei nicht von dem, was andere tun oder haben, beeinflussen lassen. Gemeinsames Singen der Nationalhymne vor dem Apéro..

cfr

«CHANCEN SEHEN», darum ging es erschreckend und die Frage stellt gegenseitiger Kompromissbereit-

im weitesten Sinn auch in der Begrüssungsrede von Gemeindeammann Josef Bütler. «Nicht nur das Wetter macht Kapriolen. Ich werde das Gefühl nicht los, dass die ganze Welt irgendwie aus den Fugen geraten ist. Man denke nur daran, was in Tunesien und Ägypten passiert ist. Oder an das Erdbeben in Japan! Ganz zu schweigen von der Wirtschaftskrise einiger europäischer Staaten oder vom schrecklichen Massaker in Norwegen.» Dies sei ein Kurzabriss des letzten halben Jahres. «Das ist

sich, was uns noch erwartet.» Es sei viel in Veränderung und dies zeige auch Folgen. «Wer hätte vor einem Jahr gedacht, dass sich nun jeder von uns mit der Energiegewinnung auseinander setzen würde. Brauchen wir Menschen immer erst den «Hammermann», bevor wir begreifen, welche Verantwortung wir für uns und die Umwelt tragen? Josef Bütler musste gestehen, dass er darauf keine Antworten habe. Aber er betonte auch, dass der Erfolg der Schweiz auf gemeinsamen Lösungen mit

schaft fusse. «Besinnen wir uns wieder auf diese Werte.» DIE 1.-AUGUST-FEIER wurde vom Schwyzerörgeliquartett Hölzli und der Alphorngruppe Reussblick musikalisch untermauert. Auch vier junge Fahnenschwinger gaben ihr Können zum Besten. Und schliesslich sorgten gluschtige Köstlichkeiten für einen würdigen Abschluss des morgendlichen Festaktes. Das Volksfest startete dann um 17 Uhr auf dem Ziegelei-Areal.


WOCHE NR. 31 DONNERSTAG, 4. AUGUST 2011

SPREITENBACH

16

Kegel-Dorfturnier zum 30. Mal Mit dem Sommernachtsfest und den Siegerehrungen im Festzelt ging das 30. Turnier zu Ende. Die Treue zum Kegelklub war offensichtlich, denn der Aufmarsch und die Stimmung waren höchst erfreulich. 30 Jahre sind eine lange Zeit. Zuvor waren die Mitglieder des «KK Frohen-Muets» nur damit beschäftigt, im schweizerischen Sportkeglerverband aktiv mitzumachen und zwar mit grossen Erfolgen. Auch heute noch werden Wettkämpfe in der ganzen Schweiz besucht, doch für die einheimischen Hobby-Kegler wurde nichts getan. DAS ÄNDERTE SICH vor 30 Jahren schlagartig, als der ideenreiche Josef Zahner dieses Turnier ins Leben rief, das zu einem grossen Erfolg wurde. Jahr für Jahr ging vorbei und immer konnte man von einem Erfolg sprechen, auch von neuen Ideen wie das «Sie + Er»-Kegeln liess die Teilnehmerzahl steigen. Sepp Zahner wurde zu einer

Legende, unter ihm konnte einfach nichts schief gehen. Auch während seiner Krankheit stand er noch mit Rat und Tat bei und es konnten 483 Teilnehmer sowie 45 «Sie + Er»-Paare begrüsst werden. Am Abend des Sommernachtsfestes wurde Sepp ein letztes Mal ins Spital eingeliefert. 5 Tage später, am 15. Juni, nahm seine fast 2jährige Leidenszeit ein Ende. Sepp möge in Frieden ruhen. Alle werden ihn stets in ehrenvoller Erinnerung behalten. Auszug aus der Rangliste Gruppe Damen: 1. Samariterverein; 2. Schleipfe; 3. Raiffeisenbank. 1. Kegelfründe; 2. Rangierbahnhof; 3. Schleipfe. «Sie + Er»: 1. Susi Granz und Patrick Ulm; 2. Claudia Bussey und Hans Reimann; 3. Rös Wiedenmeier und Roger Bonetti. Damen Einzel: 1. Susi Granz; 2. Trix Gsell; 3. Rös Wiedenmeier, Doris Peter. Herren Einzel: 1. Bruno Egli; 2. Hans Reimann, 3. Roland Wächter. (rr)

VERMISCHTES Neue Karate-Kurse für Anfänger Schiessverein Spreitenbach und Fortgeschrittene ab 16. August Samstag, 6. August 3. Obligatorisch Schiessen 9 bis 12 Der erfolgreiche Karateclub Gos- Uhr. Schiessanlage Härdli. hin-Ryu Spreitenbach führt unter der Leitung von Shihan Robert Gratis Messung Blutzucker und Bättig, 5. Dan, Chefinstruktor von Blutdruck Goshin-Ryu Karate Schweiz, per 8. August, 13.30 bis 14.30 Uhr. Orsofort in der Seefeldsporthalle in ganisator Spitex-Verein SpreitenSpreitenbach, Karatekurse für An- bach. Spitex-Zentrum, Kirchstrasfänger und Fortgeschrittene ab 7 se 12, Spreitenbach. Jahren durch. Die Trainingszeiten für Kinder: Dienstag und Freitag Senioren Turngruppe ab 18 Uhr, Dauer ca. 60 Minuten Ab 8. August: Senioren-Turngrupfür Anfänger. Für Jugendliche ab pe, jeden Montag, 14.15 bis 15.15 14 Jahren und Erwachsene: Diens- Uhr, ausser Schulferien. Ort: Turntag und Freitag um 19.15 Uhr. halle Boostock, Spreitenbach. Ab Dauer ca. 75 Minuten für Anfän- 11. August: Jeden Donnerstag, ger. Im Karateclub lernt man tra- 13.30 bis 14.30 Uhr, ausser Schulditionelles Karate, Grundschule, ferien. Ort: Reformiertes KirchgeKata (Schattenkampf) und Kumite meindehaus Hasel, Spreitenbach. (Freikampf), Konzentrationsstei- Organisator Pro Senectute. gerung (für Schule und Arbeit), Training für Körper und Geist, Fit- «Fitness» – Turnen für alle sein, richtiges Atmen, Ausdauer, Ab 10. August, jeweils von 20 bis Steigerung von Konzentration 21 Uhr, jeden Mittwoch, ausser und Reaktion, Selbstvertrauen, Schulferien. Organisator: Turnverein STV Spreitenbach. Ort: Lebensfreude und vieles mehr. Der Karateclub freut sich über Turnhalle Boostock Spreitenbach, einen Besuch und bietet gerne ein Untergeschoss. unverbindliches Probetraining an. Neumitglieder jederzeit will- Sternenplatzkonzert kommen. Anmeldung und Infos 12. August, Festbetrieb ab 19.30 unter Tel. 056 402 08 86, Mobil Uhr auf dem Sternenplatz. Kon079 351 82 20, info@grk.ch. Wei- zertbeginn 20 Uhr. Verschiebedatere detaillierte Informationen tum 19. August. Organisator Musikgesellschaft Spreitenbach. unter www.grk.ch

Stolz zeigt der junge Goldwäscher seine Ausbeute.

Foto: zVg

Kinder waren auf der Suche nach Gold Ausgerüstet mit Gummistiefeln und Regenjacken, wie die richtigen Goldgräber, stochern 13 Kinder im Fuchslochbach bei Fischenthal im Zürcher Oberland. Unermüdlich schaufeln und sieben sie Sand und Steine in der Hoffnung, ein paar Krümel Gold zu finden. Immer wieder untersuchen sie das Material aus dem Bach. Und manchmal schwimmen ein paar Flöckchen des begehrten gelb glänzenden Metalls darin. Die Mädchen und Buben, die sich für das Abenteuer Goldwaschen angemeldet haben, sind zwischen sechs und zwölf Jahren alt

. Sie haben vom Angebot der Aktion Kindersommer des Einkaufszentrums Shoppi Tivoli in Spreitenbach profitiert. ZUSAMMEN MIT drei Betreuerinnen, die im Kinderparadies arbeiten, sind sie mit Bus und Zug nach Fischenthal gereist. Dort hat ihnen der Goldwasch-Instrukteur Markus Zinniker nicht nur die Tricks für ein erfolgreiches Goldwaschen gezeigt, sondern sie auch mit Liedern und Gitarrenklängen unterhalten. Der Regen hat der guten Stimmung nichts anhaben können. AUCH WENN DIE Ausbeute an Gold

vielleicht nicht ganz den Erwartungen entsprochen hat, das Mittagessen im trockenen Zelt mit einer Wurst vom Grill und einem


WOCHE NR. 31 DONNERSTAG, 4. AUGUST 2011

17

WÜRENLOS

Zusammenhalt steht im Zentrum In seiner 1.-August-Rede hob Gemeindeammann Hans Ulrich Reber hervor, dass der Zusammenhalt der Bürgerinnen und Bürger sehr wichtig ist und den Kern einer jeden Gemeinde darstellt. CHRISTOPH MEILGEN

Dieser Meinung ist auch Festbesucherin Anita Hauser aus Würenlos, die die Besinnung auf gemeinsame Werte unterstützt und sich sozial für ältere Mitbürger engagiert. Walter Schmid besucht schon seit mehr als 20 Jahren gern die Bundesfeier und war früher selbst aktiver Musiker bei der Spielgemeinschaft WürenlosNeuenhof. Die Festansprache hielt Nationalratskandidatin und Wettinger Gemeinderätin Yvonne Feri und beleuchtete den tieferen Sinn von Traditionen. Sie nahm die Bundesfeier zum Anlass, die seit 120 Jahren in dieser Art in der Schweiz gefeiert wird und in Würenlos unter dem Motto «Generationen feiern zusammen» stattfand. Die Pflege von Traditionen sei gerade in der heutigen

Die Trachtengruppe Würenlos unterhielt in den Pausen mit schönen Tänzen.

Foto: cm

Zeit sehr wichtig, angesichts der ständigen politischen Veränderungen. Gerade für Jugendliche auf der Suche nach eigener Identität sei es notwendig, in einer Gesellschaft Sicherheit und Geborgenheit zu bieten und eben traditionelle positive Werte zu bewahren.

Urs Gebistorf sieht in der Bundesfeier nicht nur eine Gelegenheit, in geselliger Runde zusammenzukommen, sondern auch eine Gelegenheit, innezuhalten. Sähe man die Schönheit der Natur und das, was die Eidgenossenschaft in ihrer Geschichte bis heu-

te erreicht hat und die Schweiz erfolgreich macht, sollte man vor dem Hintergrund des aktuellen weltpolitischen Geschehens als Schweizer Bürger einfach dankbar sein. Das Fest setzte sich anschliessend mit Fackelzug und Höhenfeuer fort.

Währenddem sich der Strassenraum in den letzten Jahrzehnten nicht verändert hat, muss beim Verkehrsaufkommen eine drastische Zunahme konstatiert werden. Die Schulstrasse weist einen verhältnismässig hohen Anteil an Lastwagenverkehr auf. Stark bemerkbar machen sich insbesondere die Kühlwagentransporter, die vom Gesetz her zusätzlich 10 cm breiter sein dürfen als die erlaubten 2,50 Meter. Kreuzen sich also zwei Lastwagen mit einer Breite von je 2,60 Metern, verbleiben den Chauffeuren bei einer Strassenbreite von 6 Metern gerade noch 80 cm Platz, um aneinander vorbeizufahren. Solche Kreuzungsmanöver können täglich mehrfach beobachtet werden. Sie finden nicht selten bei 50 km/h statt. Das mag zwar innerhalb der Höchstgeschwindigkeit liegen, ist aber bei starkem Fussgängerverkehr auf den Trottoirs, gerade mit Blick auf die Schulkinder, nicht mehr zu verantworten. Die engen Verhältnisse auf der Schulstrasse bekommen im Übrigen auch die Radfahrer zu spüren. Die geschilderten Zustände sind

der Würenloser Behörde seit einigen Jahren bekannt. Es sind beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt (BVU) immer wieder Anläufe und Bittstellungen gemacht worden, um die Sicherheit der Schulstrasse zu erhöhen. Die Antworten des BVU waren stets sachlich und korrekt. Aussagen, wie beispielsweise: «Im Kanton Aargau gibt es auf Kantonsstrassen keine Tempo-30-Zonen» oder: «Die K423 hat einen Leistungsauftrag, da können wir kein Lastwagenfahrverbot anordnen. Die Gemeinde Würenlos könnte die K423 vom Kreisel «Ländli» bis zur Kantonsgrenze zu Zürich zum Beispiel auch vom Kanton Aargau in das Gemeindestrassennetz übernehmen. Dann wäre es nicht mehr Sache des Kantons Aargau eine Tempo-30-Zone zu erlassen, sondern eine Angelegenheit der Gemeinde.» (Was logischerweise eine teure Lösungsvariante mit immensen Dauerfolgekosten für die Gemeinde wäre). Die Ausdauer der Behörde zeigt zumindest, dass die Problematik der Würenloser Schulstrasse vom Kanton her erkannt wurde. Das

BVU hat den Auftrag für die Ausarbeitung eines Betriebs- und Gestaltungskonzeptes (BGK) erteilt. Eine Lösungsvariante muss die Tempo 30-Zone für die Schulstrasse sein. Tempo 50 beibehalten und stattdessen bauliche Massnahmen, wie etwa Schwellen oder Inseln, vorzusehen, ist für die Schulstrasse nicht geeignet. Hindernisse lösen zudem Lärm, Gestank und Aggressionen aus. Das darf den Schülerinnen und Schülern und der Anwohnerschaft nicht zugemutet werden. Zudem bedingen solche baulichen Massnahmen auf Kantonsstrassen zeit- und kostenintensive Planungszeiten und sie sind teuer in der Erstellung und im Unterhalt. Welche stichhaltigen Vorbehalte können die Verkehrsplaner und die Polizei gegen die Tempo30-Zonen eigentlich haben? Der Bundesgerichtsentscheid im Fall Münsingen vom letzten Jahr hat Tempo 30 auf Kantonsstrassen endlich Aufwind gegeben. Der Gemeinderat will diesen Aufwind für Würenlos ausnützen. Vielleicht müssten auch andere Gemeinden agieren. (dh)

AUS DEM GEMEINDERAT Rechtskraft Beschlüsse Nach unbenütztem Ablauf der Referendumsfrist sind sämtliche Beschlüsse der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 16. Juni 2011 in Rechtskraft erwachsen. Stellungnahme des Gemeinderates Würenlos auf den Bericht in der Aargauer Zeitung vom 21. Juli 2011 «Tempo 30 auf Kantonsstrassen wird zum Thema» Nicht nur in der Stadt Baden wird Tempo 30 auf Kantonsstrassen zum Thema. Auch die Schulstrasse in Würenlos, die K423, ist seit vielen Jahren eine Problemstrasse in Bezug auf Lärm, starke Verkehrsbelastung und insbesondere Verkehrssicherheit. Die Würenloser Schulstrasse grenzt mehr oder weniger unmittelbar an die Schulanlagen, den Kindergarten, die Sportanlagen, die Mehrzweckhalle, das Gemeindehaus, die katholische und die reformierte Kirche mit den Friedhöfen sowie an die Zufahrt zum Schwimmbad Wiemel. Heute müssen fast Dreiviertel der knapp 500 Würenloser Schulkinder die Schulstrasse überqueren, um ins Schulareal zu gelangen.


GEMEINDE WÜRENLOS

Baugesuchspublikation Baugesuch Nr. 201158 Grundeigent.: Möckel Baumschulen AG, Buechstrasse 24a, 5436 Würenlos Bauherrschaft: Möckel Baumschulen / Pflanzencenter GmbH, Buechstrasse 12, 5436 Würenlos Projektverf.: Möckel Baumschulen / Pflanzencenter GmbH, Buechstrasse 12, 5436 Würenlos Bauvorhaben: Geräteschuppen Lage: Parzelle 576 (Plan 72) Buechstrasse Zone: Spezialzone Gärtnerei und Gartenbau SPGG ––––––– Gesuchsauflage vom 4. August bis 2. September 2011 während der ordentlichen Schalterstunden im Büro der Bauverwaltung. Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten.

Neuer Lotsendienst beim Alten Schulhaus Die Schulpflege will beim Alten Schulhaus einen weiteren Lotsendienst einführen und sucht weitere Helfer.

Neu befinden sich auch in Würenlos jeweils gleichzeitig sehr viele Kinder auf dem Schulweg, da die Unterrichtszeiten vereinheitlicht wurden. In Anbetracht des grossen Verkehrsaufkommens auf der Schulstrasse erachtet es die Schulleitung und die Schulpflege als wichtig, einen Beitrag zur grösseK O C H ren der Schülerinnen T I P P und Sicherheit Schüler zu leisten. Ab sofort können die Kinder daher auch Safranrisotto beim Alten Schulhaus auf Unterstützung beim Überqueren des Rezept für 4 Personen Fussgängerstreifens zählen: Ein 1 grosse Zwiebel, fein gehackt zweiter Lotsendienst wird eingeführt. 30g Butter Das Angebot kann aber zum jet400g italienischer Reis (Arborio) zigen Zeitpunkt nicht alle Rand1,25 L Rindsbouillon zeiten abdecken, weshalb die 1 dl Weisswein Schulpflege weitere Helferinnen 1 Briefchen Safran und Helfer aus der Bevölkerung 75g Parmesan, frisch gerieben sucht, die sich als Lotsen zur Ver2 EL Mascarpone fügung stellen. Wer bei diesem Zwiebeln in Butter dünsten. Reis Vorhaben gerne mithelfen und beifügen, wenige Minuten mitdünsINSERATE ten und Safran beigeben. Mit Weisswein ablöschen und einkochen. Nun immer wieder Bouillon zufügen und insgesamt ca. 18 Min. köcheln lassen. Pfanne vom Feuer nehmen und Risotto 5 Min. ziehen lassen. Heizungen Zum Schluss Mascarpone und ParÖlfeuerungen mesan sorgfältig darunterziehen. Projektierungen Reparaturen Entkalkungen Industriestrasse 19 5432 Neuenhof Tel. 056 426 37 23 Fax 056 426 01 32 info@fischer-heizungen.ch ww.fischer-heizungen.ch

Füglister Installationen AG www.fueglister-sanitaer.ch

Sanitäre Anlagen, Haustechnik, Schlosserei

Schmittengasse 5 Spreitenbach Telefon 056 401 17 28

• • • • •

WOCHE NR. 31 DONNERSTAG, 4. AU

WÜRENLOS

Boilerentkalkungen, Wasserenthärtung Badezimmer und Küchenumbau Reparaturservice Geländer und Gitter Neu- und Umbauten

Neuer Lotsendienst beim Alten Schulhaus werden Helfer gesucht. sich gegen ein Entgelt als Lotse betätigen möchte, kann sich bei Schulpflegepräsident Rainer Kirchhofer melden. «Selbstverständlich ersetzt dieser Dienst nicht die wichtige Verkehrserziehung der Kinder seitens der Eltern», sagt Kirchhofer. Er empfiehlt aber trotzdem, das Angebot des Lotsendienstes zu nutzen und, wenn möglich, beim Überqueren der Schulstrasse die entsprechenden Fussgängerstrei-

Foto: Archiv

fen zu wählen. «Wir wünschen allen eine lehrreiche und tolle Zeit», so Kirchhofer im Namen der Schulpflege und fügt an, dass die Einführung der Blockzeiten auf allen Stufen verschiedene Anpassungen fordere. «Die Lehrpersonen sind jetzt bereit, und ich möchte mich bei allen für die fruchtbare Zusammenarbeit bedanken.» (bär/zVg) Infos zum Lotsendienst unter rainer.kirchhofer@schulewuerenlos.ch


19

WOCHE NR. 31 DONNERSTAG, 4. AUGUST 2011

Jugendriege STV und TVS Die Jugendriegen (Knaben) des STV und TSV Würenlos trainieren seit rund einem Jahr zusammen. Die Zusammenarbeit funktioniert hervorragend. Der Start zur Jugi im neuen Schuljahr erfolgt am Freitag, 12. August 2011. In der Jugi am Freitag steht vor allem das Polysportive im Vordergrund. In erster Linie wird gespielt. Ab und zu versucht man sich aber auch in der Leichtathletik oder im Geräteturnen. Etwas Kraft und Kondition darf natürlich auch nicht fehlen. Trainiert wird jeweils am Freitag in der Mehrzweckhalle. Das Trainingsangebot sieht im Detail wie folgt aus: 18–19 Uhr, Jugi mini, 1.–3. Klasse; 19–20 Uhr, Jugi klein, 4./5. Klasse; 18.30–20 Uhr, Jugi mittel, 6./7. Klasse, 18.30–20 Uhr, Jugi gross, 8./9. Klasse. Bei Fragen rund um die Jugi steht der Hauptjugileiter Reto Widrig unter Tel. 079 611 32 21 oder per E-Mail unter jugend@stvwuerenlos.ch gerne zur Verfügung. Die Mitglieder des STV und der TSV Würenlos freuen sich, viele Bekannte und vor allem auch neue Jugendliche in der Turnhalle begrüssen zu dürfen. (rw)

Junge fürs Schreiben begeistern Das Kloster Fahr erhält für das Projekt «Schreibzelle», das junge Menschen fürs Schreiben begeistern will, eine Spende von 1250 Franken. Das Geld wurde anlässlich der Aufführung «Die Schöpfungswoche des Paracelsus» von Silia Walter im Mai dieses Jahres in der Verenaschlucht als Kollekte aufgenommen. Agnes Hunger als Vokalkünstlerin, Franziskus Abgottspon als Sprecher und Jimmy Gmür an Akkordeon und Piano führten, unter der Leitung von Barbara Schlumpf, «Die Schöpfungswoche des Paracelsus» von Silja Walter auf. Sie hatte sich sehr gefreut, dass ihr Werk in der Verenaschlucht aufgeführt werden soll, konnte aber nicht mehr dabei sein, da die Schriftstellerin am 31. Januar verstarb. Die Aufführung wurde dem Andenken von Silja Walter gewidmet und anstelle eines Eintrittspreises wurde eine Kollekte für das Projekt «Schreibzelle» im Kloster Fahr aufgenommen. Ursprung dieses Projektes ist der Schreibwettbewerb zum 90. Geburtstag von Silja Walter im

Freitag, 5. August 8.30 Uhr, Eucharistiefeier Samstag, 6. August 18 Uhr, Eucharistiefeier (Predigt: Peter Spinatsch; Zelebrant: P. Anton Schönbächler) Sonntag, 7. August 10 Uhr, Gottesdienst mit Kommunion (Predigt: Peter Spinatsch). Musikalische Gestaltung durch Duo Grande Montag, 8. August 8 Uhr, ökumenischer Gottesdienst zum Schuljahrbeginn, gestaltet von den Katechetinnen in der reformierten Kirche Dienstag, 9. August 18 Uhr, Einführung Neuministranten Sakristei 19 Uhr, Firmvorbereitung in der Alten Kirche Mittwoch, 10. August 9.30 Uhr, Eucharistiefeier

Übergabe Brigitte Hunger, Priorin Irene Gassmann, Agnes Hunger (v. l.). Foto: he Jahr 2009. Seither steht im Kloster Fahr eine Zelle für junge Menschen im Alter von 16 bis 30 Jahren bereit, in der sie ihren Beitrag zum «Fahrer Psalmen-Buch» verfassen können. Das Projekt findet reges Interesse: Heute wird bereits am zweiten Psalmenbuch geschrieben. Junge Menschen kommen allein oder in Gruppen, um Klosterluft zu schnuppern und ihre Gedanken, Gefühle, Sehnsüch-

te und Erfahrungen in Worten niederzuschreiben. Priorin Irene Gassmann will den gespendeten Betrag dafür verwenden, um das Projekt weiter bekannt zu machen, damit das Anliegen von Silja Walter, junge Menschen fürs Schreiben zu begeistern, weiter getragen werden kann. (vh) Weitere Informationen zur Schreibzelle: www.kloster-fahr.ch

Beachvolleyball-Turnier mit Party

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN Katholische Pfarrkirche Würenlos

WÜRENLOS

19 Uhr, Info-Abend Teenie-Träffe 1. Oberstufe, Sigristenhaus 20 Uhr, Elternabend 2. Oberstufe, Sigristenhaus Klosterkirche Fahr Sonntag, 7. August 9.30 Uhr, Eucharistiefeier Evangelisch-reformierte Kirche Würenlos Sonntag, 7. August 9.30 Uhr, Gottesdienst, Verena Fantozzi, Sozialdiakonin; anschliessend Kirchenkaffee Montag, 8. August 8–8.45 Uhr, ökum. Schulanfangsgottesdienst in der ref. Kirche «Gott baut ein Haus» (die Schule beginnt für alle um 9.10 Uhr), Verena Fantozzi, Sozialdiakonin und Katechetinnen Dienstag, 9. August 9.30 Uhr, Christliche Frauengruppe, Chilestübli

Am Samstag, 6. August, findet die dritte Auflage des Plausch-Beachvolleyball-Turniers im Schwimmbad Wiemel Würenlos statt. Gespielt wird von ca. 10 bis 20 Uhr in den Erwachsenen-Kategorien «Profi» (2:2, mit Beachvolleyballerfahrung) sowie «Plausch» (3:3, für Personen mit wenig Beach-/ Volleyballerfahrung). Informationen zum Turnier unter www.beachwuerenlos.ch. Kurzfristige Anmeldungen werden unter 079 476 47 46 entgegengenommen. Im Anschluss an das Turnier und die Siegerehrung steigt eine grosse Beachparty direkt bei der Beachvolleyball-Anlage im Schwimmbad Wiemel mit toller Musik aus den 70ies bis heute, feinen Drinks und Grilladen. Die Gastgeber, die Volleyballriege des STV Würenlos und Summerend Production, laden alle Beachvolleyball-Verrückten, aber auch die Bevölkerung in und um Würenlos herzlich zum BeachWürenlos 2011 ein. (sm) Beachvolleyballturnier in Würenlos.


WOCHE NR. 31 DONNERSTAG, 4. AUGUST 2011

AGENDA

20

KILLWANGEN Mittagstisch für Senioren, organisiert von der Pro Senectute. Anund Abmeldungen an Lotti Graf, 056 401 45 74. Hexenstübli Ernst Marti, Montag, 8. August, 12 Uhr.

23200 Exemplare. Erscheint jeden Donnerstag. Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos

Werke von Marianne Theis, Magdolna Keel und Elvira Bis 23. Oktober. Drei Künstlerinnen zeigen ihre Werke. Marianne Theis (Objektkünstlerin, Uster) Buch-Objekte. Magdolna Keel (Kunstmalerin, Killwangen) Acrylgemälde zum Thema «Sammeln Sie auch Oldtimer/Vasen/Bücher/Bilder? Elvira (Objektkünstlerin, Basel) Mobile Miniatur-Bildobjekte (U(h)rwerk. Galerie Magdolna Keel, Fr, Sa, So und Do 15–17 Uhr.

NEUENHOF Handharmonika-/AkkordeonGruppe «Spielplausch» Wiedereinsteiger(innen) ab 60 Jahren sind zum Musizieren eingeladen. Organisiert von der Pro Senectute. Ref. Kirchgemeindehaus, Montag, 8. August, 14.30–17 Uhr. Mittagstisch für Senioren, organisiert von der Pro Senectute. Restaurant Bahnhof, Montag, 8. August, 11.30 Uhr.

SPREITENBACH Gratis Blutdruck- und Blutzuckermessen im SPITEX Stützpunkt Kirchstrasse 12, Spreitenbach. 8. August, 13.30 bis 14.30 Uhr. Hip-Hop-Workshop mit Curtis Burger. Abschluss-Vorführung 20 Buben und Mädchen aus der Region zeigen, was sie im Ferienkurs gelernt haben. Einkaufszentrum Tivoli, Samstag, 6. August, 14 Uhr. Kunst im Gemeindehaus: Ausstellung «Simple me» Bilder von Christine Lested. Bis 12. August. Gemeindegalerie Spreitenbach, Büro-Öffnungszeiten. Grillabend bei Rosmarie Weber Für Getränke und Kuchen ist gesorgt. Wurst und Brot bitte selber

HERAUSGEBERIN: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 GESCHÄFTSFÜHRER: Oscar Meier KONTAKT: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch

Inline-Skating durch Baden und Wettingen. Montag, 8. August, Besammlung um 19.30 Uhr auf dem Bahnhofplatz Baden. Bei schlechter Witterung wird der Anlass auf den 22. August verschoben. www.regioskate.ch Foto: zVg

REDAKTION redaktion@limmatwelle.ch redaktion@wettingerpost.ch Telefon 058 200 58 20

mitbringen. Der Vorstand freut sich auf ein gemütliches Beisammensein. Landfrauenverein Spreitenbach. Donnerstag,11. August, 19 Uhr bei Rosmarie.

REDAKTIONSLEITUNG: Melanie Bär

Kostenloser Schach-Unterricht für Senioren. Leitung: Anton Wyss. Organisiert von Pro Senectute. Restaurant Tägerhard, Dienstag, 9. August, 14–17 Uhr.

Kunst im Tägi «Von der Schrift in das Bild» von Brigitta Pfister Bu2. Zentrumsplatzfest – Spiel, Spass cher Mo–Sa 8.30–24 Uhr, So 9–22 Uhr. Bis 26. August. Restaurant und Festwirtschaft Parkplatz Eigi. Die CVP Wettingen Tägerhard, So, 7. August, 9–22 Uhr. organisiert auf dem ZentrumsSenioren-Blockflötenensemble platz ein Fest für die ganze FamiBlockflöte und Notenständer mitlie: Spiele, Geschicklichkeit, Unnehmen. Organisiert von der Pro terhaltung und eine Festbeiz. Senectute. Ref. Kirchgemeindehaus, Samstag, 6. August, 10 bis 20 Uhr. 11. August, 14–15.30 Uhr. «Vergänglichkeit, nicht mehr und nicht weniger» Bilder von Franzis- Tägi Tri: Schnuppertriathlon. Am 11. September findet der 19. Tägi ka Zuber. Sie malt hauptsächlich Tri für alle statt. Jeweils zwischen realistische Bilder in Acryl und Mischtechnik. Restaurant Freihof, 9 und 13 Uhr können Kinder und Jugendliche beim FreiwasserbeMittwoch, 10. August, 8.30–14 Uhr cken im Tägi den Triathlon-Ablauf und 16.30 Uhr. kostenlos üben. Weitere Infos: Donnerstag, 11. August, 8.30–14 www.taegitri.ch Schwimmbad Uhr und 16.30 Uhr. Tägerhard, 5. August, 9–13 Uhr. Fischerclub Wettingen: Fischessen Wegweisern «Tag am Wasser» fol- WÜRENLOS gen. Auf der Speisekarte stehen neben Zanderfilets auch Würste Blutspenden Blutspenden dürfen und Steaks vom Grill und selbst alle gesunden Personen im Alter gebackene Kuchen und Torten. Fr von 18–65 Jahren. Das Team des und Sa Shuttlebus (um 18 und 19 Roten Kreuzes und der SamariterUhr) ab Bahnhof Wettingen. Fähr- verein freuen sich auf viele Spenbetrieb ab Neuenhof. Fischerhütte der. Mehrzweckhalle, 11. August, Tägerhard (an Limmat), Fr 5., 18 17.30–20 Uhr. Uhr. Sa 6., 11 Uhr. So, 7., 11 Uhr. Info-Abend zur Gemeindeversammlung Haupttraktandum: Jassen für Senioren; organisiert von der Pro Senectute. Ref. KirchVerpflichtungskredit Bau Obergemeindehaus, Montag, 8. August, stufenschulhaus. Restaurant Al14–17 Uhr. penrösli, Montag, 8. August, 20 Uhr.

REDAKTIONSTEAM: Carolin Frei, Manuela Page REDAKTIONSSCHLUSS: Montag, 8 Uhr COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material

WETTINGEN

INSERATE: oscar.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 10 MARKETING: claudine.meier@azmedien, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 VERTRIEB: Die Post ABOSERVICE UND ZUSTELLUNG: ABO Contact Center, Telefon 058 200 55 86, abo@azmedien.ch DRUCK: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der

VERLEGER: Peter Wanner CEO AZ MEDIEN: Christoph Bauer www.azmedien.ch NAMHAFTE BETEILIGUNGEN nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Aargauer Zeitung AG, AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG , Tele M1 AG, TMT Productions AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

EINSENDUNGEN Ihren Veranstaltungshinweis nimmt die Redaktion gerne auf redaktion@limmatwelle.ch jeweils bis am Freitag, 8 Uhr, entgegen.

Setzen Sie diesen Inserateplatz als effizientes Werbemittel ein! Für nur Fr. 380.– erreichen Sie 40’000 aktive Menschen im Limmattal! Oscar Meier sagt Ihnen gerne wie: oscar.meier@azmedien.ch, 058 200 58 10


LiWe_31_2011