Issuu on Google+

26. April 2012, 51. Jahrgang, Nr. 17

FRAGEN AN

Toni Möckel, Würenloser Gemeinderat und Gärtnermeister. Foto: zVg Man sieht viele Kirschlorbeersträucher mit braunen und verdorrten Blättern. Was ist passiert? Die Pflanzen sind wegen der ausserordentlichen Kälte erfroren. Die Sonneneinstrahlung auf die gefrorenen Pflanzenzellen hat bewirkt, dass die Zellen in den Blättern abgestorben und deshalb braun sind. Die Portugiesischen Lorbeersträucher haben diesen Winter besser überstanden. Erholen sich die Pflanzen selber? Die Chancen stehen gut, dass die Pflanzen neue Triebe bilden und sich wieder erholen. Im Winter 1986 sind diese Pflanzen bis auf den Stock zurückgefroren und haben umso stärker ausgetrieben. Fortsetzung Seite 17 INSERAT

PP 5432 Neuenhof

Von Krisen, die Chancen werden Bis 2004 lebte Michael Burtscher in Spreitenbach, wo er seine Schulzeit absolvierte und die Realschule im Glatter abschloss. Heute ist er Profibasketballer auf den Philippinen. Einst spielte er als Teenager beim Schulhaus Boostock Basketball, um seine Sorgen und Probleme zu vergessen. Dann wurde er bei der ABB Schweiz und schliesslich in Zürich in die Nationalliga B aufgenommen. Heute steht er mit den B-Meg Llamados im Final. (sa/bär) Bericht Seite 15

INHALT WETTINGEN NEUENHOF KILLWANGEN SPREITENBACH WÜRENLOS KIRCHEN AGENDA

2–7 8–9 10–11 12–15 16–18 19 20

Der 27-jährige Michael Burtscher (l.) hat den Sprung als Profibasketballer ins Ausland geschafft. Foto: zVg

3

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 26. APRIL 2012

WETTINGEN

AUS DEM GEMEINDERAT Wichtige Mitteilung an die Hundehaltenden Im Mai erfolgt der Versand der Rechnungen für die Hundesteuer. Die betreffenden Personen werden gebeten, der Einwohnerkontrolle Wettingen Änderungen (Neuerwerb, Tod oder Halterwechsel) mitzuteilen (Einwohnerkontrolle: 056 437 77 40, einwohnerkontrolle@wettingen.ch). Per 1.5. treten das neue kantonale Hundegesetz (HuG) und die Verordnung zum Hundegesetz (HuV) in Kraft. Wichtige Änderungen sind: Die Kennzeichnung der Hunde erfolgt ausschliesslich mittels Mikrochip, welcher seit 2007 für alle Hunde obligatorisch ist. Die jährliche Gebühr für die Hundesteuer beträgt 115 Franken und wird von der Wohngemeinde Anfang Hundejahr in Rechnung gestellt. Für das Halten von «Hunden mit einem erhöhten Gefährdungspotenzial» ist eine Halteberechtigung vom Kantonalen VeteINSERAT

rinärdienst erforderlich. Personen, die ihren Hund nach dem 1.9.2008 übernommen haben, benötigen einen Sachkundeausweis. Ersthundehaltende haben vor der Anschaffung einen Theoriekurs (mindestens vier Lektionen) zu besuchen. Danach ist innerhalb eines Jahres ein Praxiskurs (mindestens vier Lektionen) zu absolvieren. Neue Hundehaltende, die bereits einen Hund hatten, müssen lediglich den Praxiskurs besuchen. Im Einsatz stehende Arbeitshunde (Blindenführhunde, Sanitätshunde, Lawinenhunde, Behindertenhunde) sind von der Hundetaxe befreit. Die vollständigen Dokumente zum neuen Hundegesetz wie auch detaillierte Informationen zur Halteberechtigung für «Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotenzial» sind auf der Internetseite der Gemeinde oder des kantonalen Veterinärdienstes einsehbar. Beide Stellen stehen natürlich auch für Fragen zur Verfügung.

Kathrin Bosshard mit Wildschweinmann Karl-Heinz.

Foto: zVg

Schwein, Weib und Gesang Letzte Aufführung für Erwachsene und Jugendliche im Wettinger Figurentheater. Ein rauschend bezauberndes und skurriles Liebesabenteuer mit Hahn, Pfau und anderen Tieren. Ein Mädchen oder Weibchen wünscht sich Karl-Heinz, der Wildschweinmann. Wie wird aus einem Eber ein Casanova, wie aus Karl-Heinz ein Don Juan? KarlHeinz scheut keinen Aufwand,

um das Herz seiner Liebsten zu gewinnen, und trifft dabei auf zahlreiche Ratgeber. Die Figurenspielerin, Kathrin Bosshard (Theater Fleisch und Pape) war schon mehrmals Gast am Wettinger Figurentheater und überrascht immer wieder mit ihrem Einfällen. (km)

Freitag, 27. 4., 20 Uhr, Kellertheater Gluri-Suter-Huus. Reservation: Tel. 056 200 84 84, www.ticket.baden.ch. Infos: www.figurentheater-wettingen.ch

Gemeinde Wettingen

Einwohnerrat Beschlüsse vom 23. April 2012 1.

Inpflichtnahme von Sylvia Scherer (SVP)

2.

Reto Huber (CVP) wird als Mitglied der Geschäftsprü-fungskommission für den Rest der Amtsperiode 2010/2013 gewählt.

3.1 Der «Initiative für ein freiwillig nutzbares und umfassendes Betreuungsangebot für unsere Kinder» wird zugestimmt. 3.2 Dieser Beschluss wird gestützt auf § 58 Abs. 2 des Gesetzes über die Einwohnergemeinden (Gemeindegesetz) der Urnenabstimmung unterstellt. 4.

Die Motion vom 15. März 2012 von Kirsten Ernst, Bernadette Müller, Leo Scherer, Christian Wassmer, Patrick Neuenschwander, Thomas Meier betreffend Familienfreundliches Wettingen - Gutschein-System für die Förderung der Kinder und ihrer Eltern wird überwiesen.

Podologie Medizinische Fusspflege Livia Sola Podologin SPV Hinterdorfstr. 8e, 5432 Neuenhof Tel. 056 534 13 22, 076 534 16 95 Mitglied des Schweizer Podologen-Verband, SPV

Der Beschluss unter der Ziffer 3.1 unterliegt dem obligatorischen Referendum. Die Volksabstimmung findet am 17. Juni 2012 statt.

Kaufe jede Münzensammlung!!! Ob gross oder klein. Silbergeld, Silbermünzen, Goldmünzen, Restgeld, alte Banknoten usw. und Golduhren, Goldschmuck, Altgold, Schützenandenken, Medaillen, Zinn usw.

Einwohnerrat

Tel. 052 343 53 31, H. Struchen.

Zahle bar.

playland Wettingen

Spielwaren

Bahn & Hobby

Viele Lagerartikel bis zu

40% Rabatt! Ab sofort

Teilausverkauf Staffelstrasse 61, 5430 Wettingen, www.playland.ch

Sozialwerk in der Region, für die Region Hilfe für Menschen in schwierigen Lebenslagen in den Bereichen Begegnung, Betreuung, Beschäftigung, Beherbergung. HOPE Christliches Sozialwerk, Baden, www.hope-baden.ch Telefon 056 221 84 64 Helfen auch Sie mit: Postkonto 50-18771-9

Die Firma Twerenbold, ein in der Schweiz führendes Reise- und Transportunternehmen, sucht einen

Mitarbeiter für die Wagenbereitstellung stundenweise Einsätze auf Abruf jeweils an Freitag-, Samstag- und Sonntagabenden Ihre Aufgaben: Betanken und waschen der modernen Reisebusse, ausführen von weiteren spezifischen Reinigungstätigkeiten. Ihr Profil: Zuverlässige, saubere Persönlichkeit mit einwandfreiem Leumund, exakte, gründliche Arbeitsweise, Führerausweis Kat. C, sehr gute Deutsch-/Schweizerdeutschkenntnisse. Interessiert? Dann melden Sie sich doch bitte telefonisch bei Herrn André Bieri, Leiter Technik (Tel. 056 484 84 56). Twerenbold Service AG Im Steiacher 1, 5406 Baden-Rütihof

5

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 26. APRIL 2012

WETTINGEN

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 26. APRIL 2012

WETTINGEN

Doch noch vors Volk Am 23. April wurde in einer ausserordentlichen Einwohnerratssitzung die «Initiative für ein freiwillig nutzbares und umfassendes Betreuungsangebot für unsere Kinder» behandelt. SUSANNE KARRER

Christian Wassmer (FiKo) informierte über die Hintergründe: Das Initiativkomitee hat die benötigten Unterschriften für ihre Initiative eingereicht, die weitere Betreuungsstunden vor und nach der Schule und während 8 Schulferienwochen fordert. Die SVP lehnte die Initiative einstimmig ab. Thomas Wolf: «Mit den Blockzeiten ist die Betreuung gewährleistet. Die Kosten stehen in keinem Verhältnis zu den Bedürfnissen.» Thomas Benz sprach sich im Namen der CVP für die Initiative aus: «Die Betreuung soll den Kindern dienen, nicht nur den ElINSERAT

tern und der Volkswirtschaft.» Die CVP wolle aktiv und konstruktiv an der Umsetzung mitarbeiten. Für die EVP sprach sich Hanna Läng aus: Dass die Initiative in so kurzer Zeit zustande gekommen sei, mache deutlich, dass in der Bevölkerung der Wunsch nach Fremdbetreuung da sei. «Erst mit der Bereitschaft zur Umsetzung lässt sich feststellen, wie gross der Bedarf ist.» Die BDP unterstützt Betreuungsformen, fordert aber eine Beteiligung der Eltern und ist einem Gutscheinsystem gegenüber skeptisch eingestellt, wie Heinz Graf sagte: «Mit etwas gutem Willen wird ein Schnellstart möglich.» Auch im Gemeinderat stehe das Kindswohl im Mittelpunkt, so Yvonne Feri: «Das grösste Problem ist tatsächlich die Raumfrage.» Die veranschlagten 600 000 Franken würden aber theoretisch auch für einen Pavillon reichen. Die Initiative wurde von den Einwohnerräten mit 28 Ja-Stimmen zu 18 Nein-Stimmen angenommen. Dass der Beschluss der Urnenabstimmung unterstellt wird, wurde einstimmig angenommen. BEZÜGLICH DER MOTION betreffend

Edgar Stehle steht vor der Pension Spagat zwischen Bilanzen und Menschsein: Edgar Stehle arbeitete 28 Jahre lang im Dienst der Kirchgemeinde Wettingen-Neuenhof. SABINE WEHNER

Nur noch wenige Tage trennen Edgar Stehle von seiner bisherigen Tätigkeit als Verwalter der Evangelisch-Reformierten Kirchgemeinde Wettingen-Neuenhof und seinem neuen Lebensabschnitt als Pensionär. 28 Jahre war er im Dienst, wenn der mittlerweile 65-Jährige Ende April seinen Dienst quittiert. «Gesamthaft gesehen, war es durchaus eine reizvolle, weil vielseitige Aufgabe und somit für mich auch nie langweilig», so der scheidende Verwalter, der sich zusammen mit zwei weiteren Büromitarbeitern den alltäglichen Herausforderungen eines nicht allein weltlich orientierten Betriebes verschrieben hat. Denn es müsse trotz unterschiedlicher Interessen der Mitarbeiter der Anspruch auf einen gemeinsamen Konsens gewahrt werden – «ein ständiger Spagat zwischen materiellen und immateriellen Werten», wie Stehle die Dimensionen der Kirchgemeindenarbeit umschreibt. Als ausgebildeter Buchhalter und EDV-Organisator kannte er zu Beginn seiner Tätigkeit in der

Familienfreundliches Wettingen – Gutschein-System für die Förderung der Kinder und ihrer Eltern erläuterte Thomas Meier (CVP) den Gedanken dahinter: Alle Familien und Familienformen sollen gleich behandelt werden. «Es braucht manchmal einen sanften Druck, damit ein Anliegen ernst genommen und weitergedacht wird.» Yvonne Feri erklärte daraufhin, dass der Gemeinderat die Motion als Postulat entgegennehmen wolle, da eine Motion sehr verbindlich sei und man wenig Abweichungsmöglichkeiten habe. Der Gemeinderat anerkenne den Wunsch der Die Bauarbeiten für das Motionäre und wolle ihr Anliegen EWW-Verwaltungsgeprüfen, verschiedenste Möglichkeiten in Betracht ziehen und ihm bäude und den Werkhof haben begonnen. gerecht werden. Die Motionäre hielten an ihrem MELANIE BÄR Vorstoss fest und der Motion wurde mit 24 Ja-Stimmen, 21 Nein- «Weil der Abbruch noch nicht vollStimmen und einer Enthaltung zu- ständig beendet ist, werden wir den Spatenstich hier machen», gestimmt. sagt EWW-Betriebsleiter Peter Wiederkehr und zeigt vor die lanDES WEITEREN AUF DER TRAKTANDENLISTE standen die Inpflichtnahme ge, schmale Parzelle zwischen der von Sylvia Scherer (SVP) anstelle Fohrhölzlistrasse und dem Bahndes zurückgetretenen Pius Benz trassee der SBB. Bis Ende 2012 soll und die Ersatzwahl von Reto Hu- auf dieser Parzelle der Rohbau steber als Mitglied der Geschäftsprü- hen, im Herbst 2013 will man in fungskommission anstelle des zu- den Neubau einziehen. Mit diesem rückgetretenen Thomas Benz, die Standort hat man nach jahrelangem Suchen die Möglichkeit geeinstimmig ausfiel. funden, das EWW (Elektrizitäts-

Etzelstrasse 22 vor allem rein unternehmerische Strukturen. Die ersten Arbeitstage in der Kirchgemeinde seien dann für ihn eher mit Zweifeln behaftet gewesen: «Nach ein paar Wochen sagte ich abends zu meiner Frau, dass ich dort wohl nicht alt werde», gibt der Pensionär in spe mit einem leicht spöttischen Unterton zu. Heute weiss er es besser. Der Anspruch seiner Stelle liege in der Verbindung von finanzorientiertem Denken einerseits und dem Faktor Mensch andererseits. So habe der engagierte Verwalter seit Anbeginn seine Bürotür offen stehen: «Wann immer jemand vorbeikommt, erhält er so die Gelegenheit, sein Anliegen bei mir zu deponieren», argumentiert Edgar Stehle. STERNSTUNDEN im Verlauf der Berufsjahre sieht er im Aufbau der Jugendarbeit, die sich in den 80erJahren in einem Tiefpunkt befunden hatte: «Hier wurden mit grossen Schritten Veränderungen in personeller Hinsicht erzielt, damit wieder engagiert Jugendarbeit geleistet werden konnte», resümiert er. Im Nachhinein sei es sehr wohl die Idealstelle für Edgar «Edi» Stehle gewesen. Im baldigen Ruhestand wolle er nun vermehrt seinen persönlichen Interessen nachgehen. Neben den bisherigen Aktivitäten im Jodelclub Baden steht die Zeit mit seiner Frau und den gemeinsamen Enkelkindern an erster Stelle. Vielleicht bleibt

Das Elektrizitäts- und und Wasserwerk Wettingen) und den Werkhof aus dem Zentrum zu verlegen. Das 25-jährige Werkhofgebäude hinter dem Zentrumsplatz wird abgebrochen, sodass Platz für eine Neugestaltung im Zentrum entsteht. «Im Mai/Juni findet ein Investorenwettbewerb statt, die Gestaltung der zweiten Phase des Zentrumsplatzes wird koordiniert abgestimmt», sagt Gemeindeammann Markus Dieth. Der EWW-Laden im jetzigen Verwaltungsgebäude bleibt. Das Salzsilo, das an der Fohrhölzlistrasse steht, wird um 30 Meter Richtung Bahnübergang versetzt und durch ein weiteres ergänzt. 9,1 MIO. FRANKEN haben Einwohner-

rat und Souverän für den Bau ge-

7

VERMISCHTES SEVENTYFIVE – 75 Jahre Jungwacht St. Sebastian Wettingen. Seit 75 Jahren treffen sich wöchentlich kleine Gruppen, um gemeinsam mit Freunden einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung nachzugehen. Es wurden schon unzählige aktionsreiche Tage mit der ganzen Schar erlebt, Tausende Theaterzuschauer begeistert und unvergessliche Zeltlager in der ganzen Schweiz durchgeführt. Nach dieser langen Zeit werden alle ehemaligen Mitglieder und Leiter einladen, gemeinsam in alten Erinnerungen zu schwelgen. Auch die Einwohnerinnen und Einwohner von Wettingen sollen an dieser Begeisterung teilhaben. Deshalb findet am 28. April ein grosses Fest beim Pfarreiheim St. Sebastian statt. Ab 17 Uhr Festbeiz mit Spanferkel und weitere Köstlichkeiten. Nach Sonnenuntergang Disco oder Bar in den Räumen der St. Sebastian.

GALERIE ARCH-ART Vom 28.4. bis 17.6. findet in der Galerie an der Staffelstrasse 37 eine attraktive Kunstausstellung statt: Thomas Welti mit Skulpturen, Heinz Graf mit Acrylbildern. An der Eröffnung am 28.4., 18–20 Uhr, wird die BeEdgar Stehle verlässt in wenigen Tagen seinen Platz in der Kirchgemeinde grüssung von BDP-Nationalrat Wettingen-Neuenhof. Foto: sw Bernhard Guhl mit Panflöte und Violine musikalisch umrahmt. noch etwas Raum für die Mithilfe Dutzende Hände schütteln dür- Öffnungszeiten: Donnerstag, Freitag auf dem Bauernhof seines Schwie- fen. Wer daran teilnimmt? Da las- 13.30–18.30 Uhr, Samstag, 10–16 Uhr. gersohnes – als Verwirklichung se er sich überraschen. In jedem seines einstigen Jugendtraumes Fall tausche der 65-Jährige danach GEMEINDEBIBLIOTHEK Am Montag, vom Bauerndasein. Zuvor wird er sein bisheriges Outfit, Anzug und 30.4., schliesst die Bibliothek um am Abschiedsapéro nach dem Krawatte, gegen Jeans und Shirt 18 Uhr, am Dienstag, 1.5., bleibt Gottesdienst am 29.4. wohl noch ein. sie geschlossen.

VOLKSHOCHSCHULE WETTINGEN Gedichte fürs Gedächtnis. 6 Abende mit André Ehrhard, Mittwoch, 2., 9., 23., 30. Mai., 6., 13. Juni, 18 bis 20 Uhr, Rathaus Wettingen, Lägernstube, 6. Stock. 175 Franken. Anmeldung erforderlich. Strom aus Wasserkraft. Besuch des ewz-Kraftwerks Wettingen unter der Leitung von ewz-Experten. Dienstag, 15. Mai, 18.30 bis 20.30 Uhr, Kraftwerk Wettingen. 15 Franken. Anmeldung erforderlich. Literatur 5 – Goethe, Faust I und Faust II. 3 Nachmittage mit Brigitte Künzli. Montag, 30. April, 7., 14. Mai, 14 bis 16 Uhr, Rathaus Wettingen, Lägernstube, 6. Stock. 75 Franken. Tageskasse. Kloster Königsfelden. Besuch mit Martina Huggel. Dienstag, 22. Mai, 14 bis 16 Uhr. Treffpunkt vor der Klosterkirche. Anreise mit öffentlichem Verkehr, da kaum Parkplätze vorhanden. 30 Franken inkl. Eintritt. Anmeldung erforderlich. Details zu allen Kursen auf www.vhs-wettingen.ch oder im Programmheft. Auskünfte und Anmeldung: Montag und Mittwoch, 9–11 Uhr: 056 427 11 78 oder info@vhswettingen.ch DAMENTURNVEREIN Nach einem Unterbruch von drei Jahren konnte endlich wieder das Familienlager im Casa Curtins in Ftan durchgeführt werden. Der Aufmarsch war dementsprechend gross. Über die Ostertage bevölkerten über 50 Gäste das Wettigerhaus, und die restlichen Tage genossen noch 30 Personen die winterliche Engadiner Luft.

Wasserwerk dient als künftiger Musterbau sprochen. Er wird unter den Kriterien des nachhaltigen Bauens erstellt. «Das Gebäude wird höchsten energetischen Standards entsprechen und als Musterbau für weitere kommunale Bauten dienen», so Gemeinderat und Ressortvorsteher Roland Kuster. Er wies darauf hin, dass das erste Betriebsgebäude vor rund achtzig Jahren entstanden sei. Die beheizten Teile des jetzt entstehenden Gebäudes werden nach dem Minergie-P-Standard gebaut. Für die Beheizung kommt eine Grundwasser-Wärmepumpenheizung zum Einsatz, beim Waschplatz wird Regenwasser genutzt. Auf der Dachfläche wird eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 60 Kilo- Stossen am Spatenstich im Fohrhölzli auf den Baubeginn an: (v. l.) EWW-Leiter Peter Wiederkehr, Gemeinderat watt/Peak installiert. Roland Kuster und Ammann Markus Dieth. Foto: zVg

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 26. APRIL 2012

WETTINGEN

Doch noch vors Volk Am 23. April wurde in einer ausserordentlichen Einwohnerratssitzung die «Initiative für ein freiwillig nutzbares und umfassendes Betreuungsangebot für unsere Kinder» behandelt. SUSANNE KARRER

Christian Wassmer (FiKo) informierte über die Hintergründe: Das Initiativkomitee hat die benötigten Unterschriften für ihre Initiative eingereicht, die weitere Betreuungsstunden vor und nach der Schule und während 8 Schulferienwochen fordert. Die SVP lehnte die Initiative einstimmig ab. Thomas Wolf: «Mit den Blockzeiten ist die Betreuung gewährleistet. Die Kosten stehen in keinem Verhältnis zu den Bedürfnissen.» Thomas Benz sprach sich im Namen der CVP für die Initiative aus: «Die Betreuung soll den Kindern dienen, nicht nur den ElINSERAT

tern und der Volkswirtschaft.» Die CVP wolle aktiv und konstruktiv an der Umsetzung mitarbeiten. Für die EVP sprach sich Hanna Läng aus: Dass die Initiative in so kurzer Zeit zustande gekommen sei, mache deutlich, dass in der Bevölkerung der Wunsch nach Fremdbetreuung da sei. «Erst mit der Bereitschaft zur Umsetzung lässt sich feststellen, wie gross der Bedarf ist.» Die BDP unterstützt Betreuungsformen, fordert aber eine Beteiligung der Eltern und ist einem Gutscheinsystem gegenüber skeptisch eingestellt, wie Heinz Graf sagte: «Mit etwas gutem Willen wird ein Schnellstart möglich.» Auch im Gemeinderat stehe das Kindswohl im Mittelpunkt, so Yvonne Feri: «Das grösste Problem ist tatsächlich die Raumfrage.» Die veranschlagten 600 000 Franken würden aber theoretisch auch für einen Pavillon reichen. Die Initiative wurde von den Einwohnerräten mit 28 Ja-Stimmen zu 18 Nein-Stimmen angenommen. Dass der Beschluss der Urnenabstimmung unterstellt wird, wurde einstimmig angenommen. BEZÜGLICH DER MOTION betreffend

Edgar Stehle steht vor der Pension Spagat zwischen Bilanzen und Menschsein: Edgar Stehle arbeitete 28 Jahre lang im Dienst der Kirchgemeinde Wettingen-Neuenhof. SABINE WEHNER

Nur noch wenige Tage trennen Edgar Stehle von seiner bisherigen Tätigkeit als Verwalter der Evangelisch-Reformierten Kirchgemeinde Wettingen-Neuenhof und seinem neuen Lebensabschnitt als Pensionär. 28 Jahre war er im Dienst, wenn der mittlerweile 65-Jährige Ende April seinen Dienst quittiert. «Gesamthaft gesehen, war es durchaus eine reizvolle, weil vielseitige Aufgabe und somit für mich auch nie langweilig», so der scheidende Verwalter, der sich zusammen mit zwei weiteren Büromitarbeitern den alltäglichen Herausforderungen eines nicht allein weltlich orientierten Betriebes verschrieben hat. Denn es müsse trotz unterschiedlicher Interessen der Mitarbeiter der Anspruch auf einen gemeinsamen Konsens gewahrt werden – «ein ständiger Spagat zwischen materiellen und immateriellen Werten», wie Stehle die Dimensionen der Kirchgemeindenarbeit umschreibt. Als ausgebildeter Buchhalter und EDV-Organisator kannte er zu Beginn seiner Tätigkeit in der

Familienfreundliches Wettingen – Gutschein-System für die Förderung der Kinder und ihrer Eltern erläuterte Thomas Meier (CVP) den Gedanken dahinter: Alle Familien und Familienformen sollen gleich behandelt werden. «Es braucht manchmal einen sanften Druck, damit ein Anliegen ernst genommen und weitergedacht wird.» Yvonne Feri erklärte daraufhin, dass der Gemeinderat die Motion als Postulat entgegennehmen wolle, da eine Motion sehr verbindlich sei und man wenig Abweichungsmöglichkeiten habe. Der Gemeinderat anerkenne den Wunsch der Die Bauarbeiten für das Motionäre und wolle ihr Anliegen EWW-Verwaltungsgeprüfen, verschiedenste Möglichkeiten in Betracht ziehen und ihm bäude und den Werkhof haben begonnen. gerecht werden. Die Motionäre hielten an ihrem MELANIE BÄR Vorstoss fest und der Motion wurde mit 24 Ja-Stimmen, 21 Nein- «Weil der Abbruch noch nicht vollStimmen und einer Enthaltung zu- ständig beendet ist, werden wir den Spatenstich hier machen», gestimmt. sagt EWW-Betriebsleiter Peter Wiederkehr und zeigt vor die lanDES WEITEREN AUF DER TRAKTANDENLISTE standen die Inpflichtnahme ge, schmale Parzelle zwischen der von Sylvia Scherer (SVP) anstelle Fohrhölzlistrasse und dem Bahndes zurückgetretenen Pius Benz trassee der SBB. Bis Ende 2012 soll und die Ersatzwahl von Reto Hu- auf dieser Parzelle der Rohbau steber als Mitglied der Geschäftsprü- hen, im Herbst 2013 will man in fungskommission anstelle des zu- den Neubau einziehen. Mit diesem rückgetretenen Thomas Benz, die Standort hat man nach jahrelangem Suchen die Möglichkeit geeinstimmig ausfiel. funden, das EWW (Elektrizitäts-

Etzelstrasse 22 vor allem rein unternehmerische Strukturen. Die ersten Arbeitstage in der Kirchgemeinde seien dann für ihn eher mit Zweifeln behaftet gewesen: «Nach ein paar Wochen sagte ich abends zu meiner Frau, dass ich dort wohl nicht alt werde», gibt der Pensionär in spe mit einem leicht spöttischen Unterton zu. Heute weiss er es besser. Der Anspruch seiner Stelle liege in der Verbindung von finanzorientiertem Denken einerseits und dem Faktor Mensch andererseits. So habe der engagierte Verwalter seit Anbeginn seine Bürotür offen stehen: «Wann immer jemand vorbeikommt, erhält er so die Gelegenheit, sein Anliegen bei mir zu deponieren», argumentiert Edgar Stehle. STERNSTUNDEN im Verlauf der Berufsjahre sieht er im Aufbau der Jugendarbeit, die sich in den 80erJahren in einem Tiefpunkt befunden hatte: «Hier wurden mit grossen Schritten Veränderungen in personeller Hinsicht erzielt, damit wieder engagiert Jugendarbeit geleistet werden konnte», resümiert er. Im Nachhinein sei es sehr wohl die Idealstelle für Edgar «Edi» Stehle gewesen. Im baldigen Ruhestand wolle er nun vermehrt seinen persönlichen Interessen nachgehen. Neben den bisherigen Aktivitäten im Jodelclub Baden steht die Zeit mit seiner Frau und den gemeinsamen Enkelkindern an erster Stelle. Vielleicht bleibt

Das Elektrizitäts- und und Wasserwerk Wettingen) und den Werkhof aus dem Zentrum zu verlegen. Das 25-jährige Werkhofgebäude hinter dem Zentrumsplatz wird abgebrochen, sodass Platz für eine Neugestaltung im Zentrum entsteht. «Im Mai/Juni findet ein Investorenwettbewerb statt, die Gestaltung der zweiten Phase des Zentrumsplatzes wird koordiniert abgestimmt», sagt Gemeindeammann Markus Dieth. Der EWW-Laden im jetzigen Verwaltungsgebäude bleibt. Das Salzsilo, das an der Fohrhölzlistrasse steht, wird um 30 Meter Richtung Bahnübergang versetzt und durch ein weiteres ergänzt. 9,1 MIO. FRANKEN haben Einwohner-

rat und Souverän für den Bau ge-

7

VERMISCHTES SEVENTYFIVE – 75 Jahre Jungwacht St. Sebastian Wettingen. Seit 75 Jahren treffen sich wöchentlich kleine Gruppen, um gemeinsam mit Freunden einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung nachzugehen. Es wurden schon unzählige aktionsreiche Tage mit der ganzen Schar erlebt, Tausende Theaterzuschauer begeistert und unvergessliche Zeltlager in der ganzen Schweiz durchgeführt. Nach dieser langen Zeit werden alle ehemaligen Mitglieder und Leiter einladen, gemeinsam in alten Erinnerungen zu schwelgen. Auch die Einwohnerinnen und Einwohner von Wettingen sollen an dieser Begeisterung teilhaben. Deshalb findet am 28. April ein grosses Fest beim Pfarreiheim St. Sebastian statt. Ab 17 Uhr Festbeiz mit Spanferkel und weitere Köstlichkeiten. Nach Sonnenuntergang Disco oder Bar in den Räumen der St. Sebastian.

GALERIE ARCH-ART Vom 28.4. bis 17.6. findet in der Galerie an der Staffelstrasse 37 eine attraktive Kunstausstellung statt: Thomas Welti mit Skulpturen, Heinz Graf mit Acrylbildern. An der Eröffnung am 28.4., 18–20 Uhr, wird die BeEdgar Stehle verlässt in wenigen Tagen seinen Platz in der Kirchgemeinde grüssung von BDP-Nationalrat Wettingen-Neuenhof. Foto: sw Bernhard Guhl mit Panflöte und Violine musikalisch umrahmt. noch etwas Raum für die Mithilfe Dutzende Hände schütteln dür- Öffnungszeiten: Donnerstag, Freitag auf dem Bauernhof seines Schwie- fen. Wer daran teilnimmt? Da las- 13.30–18.30 Uhr, Samstag, 10–16 Uhr. gersohnes – als Verwirklichung se er sich überraschen. In jedem seines einstigen Jugendtraumes Fall tausche der 65-Jährige danach GEMEINDEBIBLIOTHEK Am Montag, vom Bauerndasein. Zuvor wird er sein bisheriges Outfit, Anzug und 30.4., schliesst die Bibliothek um am Abschiedsapéro nach dem Krawatte, gegen Jeans und Shirt 18 Uhr, am Dienstag, 1.5., bleibt Gottesdienst am 29.4. wohl noch ein. sie geschlossen.

VOLKSHOCHSCHULE WETTINGEN Gedichte fürs Gedächtnis. 6 Abende mit André Ehrhard, Mittwoch, 2., 9., 23., 30. Mai., 6., 13. Juni, 18 bis 20 Uhr, Rathaus Wettingen, Lägernstube, 6. Stock. 175 Franken. Anmeldung erforderlich. Strom aus Wasserkraft. Besuch des ewz-Kraftwerks Wettingen unter der Leitung von ewz-Experten. Dienstag, 15. Mai, 18.30 bis 20.30 Uhr, Kraftwerk Wettingen. 15 Franken. Anmeldung erforderlich. Literatur 5 – Goethe, Faust I und Faust II. 3 Nachmittage mit Brigitte Künzli. Montag, 30. April, 7., 14. Mai, 14 bis 16 Uhr, Rathaus Wettingen, Lägernstube, 6. Stock. 75 Franken. Tageskasse. Kloster Königsfelden. Besuch mit Martina Huggel. Dienstag, 22. Mai, 14 bis 16 Uhr. Treffpunkt vor der Klosterkirche. Anreise mit öffentlichem Verkehr, da kaum Parkplätze vorhanden. 30 Franken inkl. Eintritt. Anmeldung erforderlich. Details zu allen Kursen auf www.vhs-wettingen.ch oder im Programmheft. Auskünfte und Anmeldung: Montag und Mittwoch, 9–11 Uhr: 056 427 11 78 oder info@vhswettingen.ch DAMENTURNVEREIN Nach einem Unterbruch von drei Jahren konnte endlich wieder das Familienlager im Casa Curtins in Ftan durchgeführt werden. Der Aufmarsch war dementsprechend gross. Über die Ostertage bevölkerten über 50 Gäste das Wettigerhaus, und die restlichen Tage genossen noch 30 Personen die winterliche Engadiner Luft.

Wasserwerk dient als künftiger Musterbau sprochen. Er wird unter den Kriterien des nachhaltigen Bauens erstellt. «Das Gebäude wird höchsten energetischen Standards entsprechen und als Musterbau für weitere kommunale Bauten dienen», so Gemeinderat und Ressortvorsteher Roland Kuster. Er wies darauf hin, dass das erste Betriebsgebäude vor rund achtzig Jahren entstanden sei. Die beheizten Teile des jetzt entstehenden Gebäudes werden nach dem Minergie-P-Standard gebaut. Für die Beheizung kommt eine Grundwasser-Wärmepumpenheizung zum Einsatz, beim Waschplatz wird Regenwasser genutzt. Auf der Dachfläche wird eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 60 Kilo- Stossen am Spatenstich im Fohrhölzli auf den Baubeginn an: (v. l.) EWW-Leiter Peter Wiederkehr, Gemeinderat watt/Peak installiert. Roland Kuster und Ammann Markus Dieth. Foto: zVg

GEMEINDE NEUENHOF

Gemeinde Neuenhof

Baugesuchspublikationen Baugesuch-Nr. 2012-0018 Bauherrschaft:

Lage:

Bauvorhaben:

Zehnder Hans Zürcherstrasse 116 Neuenhof Parzelle 437 Eichstrasse 18 Neuenhof Bau einer Doppelgarage

Die nächste Papiersammlung findet statt am:

Lage:

Bauvorhaben:

Durchführender Verein: Jungwacht Neuenhof

Lage:

Bauvorhaben:

Planen Sie Ihren nächsten Anlass mit uns!

SPARGELZEIT! WINZERSCHINKEN der Besondere

Kontakttelefon: 076 477 44 22

Zehnder Fabian und Pia, Stockstrasse 4 Neuenhof Parzelle 1914 Stockstrasse 4 Neuenhof Erstellen eines Aussenparkplatzes

Bereitstellung: Nur korrekt bereitgestelltes Papier wird übernommen! P a p i e r:

Baugesuch-Nr. 2012-0019 Bauherrschaft:

. . . mit der persönlichen Note

Samstag, 28. April 2012 ab 8.00 Uhr

Baugesuch-Nr. 2012-0010 Bauherrschaft:

Papiersammlung

Egloff Betty und Daniel Römerstrasse 7 Neuenhof Parzelle 2173 Römerstrasse 7 Neuenhof Einbau Dachlukarne

mit SPARGELN

Metzgerei Felder

Bahnhofstrasse 4 Wettingen Tel. 056 426 70 48 Grosser P vor dem Haus

Familienfeste Hochzeiten Geburtstage Firmenanlässe Maria Guglielmino freut sich, Sie persönlich beraten zu dürfen. 056 406 50 40 Unter www.danoidue.ch zeigen wir Ihnen eine Auswahl erlesenstener Köstlichkeiten.

Sammelware immer bündeln und verschnüren! – Keine Tragtaschen – Keine Säcke (Einkaufstaschen etc.) – Keine Schachteln, Waschmittelboxen o. Ä. K a r t o n : (bitte speziell beachten)

Gestützt auf § 60 Abs. 2 BauG und § 54 Abs. 3 BauV liegen die Pläne während der Zeit vom 26. April bis 28. Mai 2012 im Gemeindehaus, Abteilung Bau, 2. Stock, öffentlich auf.

Karton aus Haushaltungen darf in Kleinmengen separat verschnürt bereitgestellt werden.

Einwendungen können während der gesetzlichen Auflagefrist (30 Tage) beim Gemeinderat erhoben werden. Sie haben einen Antrag, eine Begründung sowie ein Begehren zu enthalten. Allfällige Beweismittel sind beizuziehen und soweit möglich beizulegen.

Grössere Mengen oder Dimensionen von Karton, insbesondere aus Gewerbebetrieben, sind weiterhin gebührenpflichtig der Kehrichtabfuhr oder direkt einem Altstoffhändler zu übergeben.

Abteilung Bau Neuenhof

Abteilung Bau, Neuenhof

NEUENHOF zentrale, ruhige Wohnungen 1½-Zi.: Fr. 850.– bis Fr. 920.– 2½-Zi.: Fr. 1250.– 3-Zi.: Fr. 1270.– bis Fr. 1350.– 4-Zi.: Fr. 1350.– bis Fr. 1600.– Balkon, Lift, inkl. NK; PP, GG Geschäftslokale, ab 80 bis 150 m² Tel. 044 687 90 61 (9 bis 11.30 Uhr)

SPREITENBACH R. Frick, Härdlistrasse 14 Service und Reparaturen Telefon 056 401 42 82 aller Marken – Restaurationen



Brescianini GmbH Schmittegass 85 8957 Spreitenbach Phone 056 401 11 40 Fax 056 401 69 00 www.brescianini.ch

Hoch- und Tiefbau Umbauten Sanierungen Abdichtungen Kunden- und Gipserarbeiten

NOTFALLDIENSTE Notfallapotheke

Tierärztlicher Notfalldienst

Notfalldienst der Apotheken im Bezirk Baden:

Zuerst den eigenen Tierarzt anrufen.

24-Stunden-Apotheke Husmatt beim Kantonsspital Baden-Dättwil Telefon 0844 844 600

28. und 29. April

Ärztlicher Notfalldienst Notfallpraxis für den Bezirk Baden im KS Baden: Für Erwachsene: Telefon 0844 844 500 Für Kinder bis 16 Jahre: Telefon 0844 844 100

Edith Wilde-Steinmann Gartenweg 5 5436 Würenlos Tel. 056 436 80 40 Fax 056 436 80 41 Spitex Neuenhof Tel. 056 406 23 23 Spreitenbach Tel. 056 401 17 24 Würenlos Tel. 056 424 12 86

9

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 26. APRIL 2012

NEUENHOF

AUS DEM GEMEINDERAT Einbürgerungen Die Einwohnergemeindeversammlung vom 28. November 2011 hat das Einbürgerungsgesuch einer Familie ohne Diskussion abgelehnt. Der Souverän wurde vor Beschlussfassung über die Begründungspflicht bei einer eventuellen Ablehnung des Einbürgerungsgesuches informiert und explizit auf die bestehenden Gerichtsurteile hingewiesen. Nach dem negativen Entscheid der Einwohnergemeindeversammlung hat die Familie das Rechtsmittel ergriffen und beim Regierungsrat des Kantons Aargau, Aarau, durch ihren Rechtsvertreter schriftlich Beschwerde geführt. Mit Beschluss vom 28. März 2012 hat der Regierungsrat des Kantons Aargau, Aarau, die Beschwerde der Familie gutgeheissen und das Einbürgerungsgesuch an die Einwohnergemeinde zur Neubeurteilung zurückgewiesen. Die Verfahrenskosten von 1127 Franken sowie die gegnerischen Anwaltskosten von 1782

Franken sind vollumfänglich von der Einwohnergemeinde zu tragen. Der Gemeinderat hat entschieden, das Einbürgerungsgesuch der Familie mit erneutem Antrag auf Zusicherung des Gemeindebürgerrechts der Einwohnergemeindeversammlung vom 26. November 2012 zur Neubeurteilung vorzulegen. Gemeindeverwaltung am 1. Mai geschlossen Die Büros der Gemeindeverwaltung bleiben am Dienstag, 1. Mai (Tag der Arbeit), den ganzen Tag geschlossen. Am Mittwoch, 2. Mai, sind sie wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Die Juniorenabteilung des FC Neuenhof war in Italien. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Die Öffnungszeiten und Erreichbarkeit (Schalterdienst) sind wie folgt: Montag, 8–11.30 und 14–18 Uhr, Dienstag bis Donnerstag, 8–11.30 und 14–17 Uhr, Freitag, 8–11.30 und 14–16 Uhr. Tel. 056 416 21 11, E-Mail: gemeindekanzlei@neuenhof.ch

GLÜCKWÜNSCHE ZUM GEBURTSTAG Folgenden Personen, die im Mai 80, 85, 90 Jahre und älter werden, gratuliert der Gemeinderat recht herzlich: Olga Katharina Peter, Breitwies 70, 5420 Ehrendingen 18.5.1913/99 Frieda Marie Holliger, Kappelstrasse 6 5.5.1915/97 Rosa Sommerhalder, Hardstrasse 18 31.5.1921/91 Ernst Strazzer, Zürcherstrasse 107 20.5.1927/85 Erna Margrith Höller, Letzistrasse 28 1.5.1932/80 Rudolf Meier, Eichstrasse 3 9.5.1932/80 Myrta Müller, Im Quer 1 16.5.1932/80 Bertha Agnes Meier, Webermühle 32 26.5.1932/80

Foto: zVg

Osterlager mit vielen Erfolgen Die Juniorenabteilung des FC Neuenhof hat ein wunderbares Osterlager in Riccione verbracht. Auch sportlich war es ein Riesenerfolg. Die Ea-Junioren konnten sich gegen drei Jahre ältere Junioren hervorragend verkaufen und stellten den besten Torhüter am Turnier der Kategorie E. Die D-Junioren

kamen in das Finale und haben den zweiten Platz erreicht – auch sie stellten den besten Torhüter. Und die C-Junioren wurden hervorragende Dritte des Turniers. Am schönsten jedoch war der Gewinn des Fairness-Preises. Man kann sagen, dass die Schweiz würdig vertreten wurde in Italien. (rf) Infos zu den aktuellen Spielen unter: www.fcneuenhof.ch.

TENNISCLUB ERÖFFNUNGSAPÉRO

Am kommenden Sonntag, 29. Ap- ne Bocciabahn. Bereits am folgenril, findet von 11 bis 12 Uhr der den Montagabend startet der Junitraditionell von den Ehrenmit- orentenniskurs und am ersten gliedern gespendete Saison-Eröff- Maiwochenende bereits die Internungsapéro im Tennisclub Neu- clubsaison, an der nicht weniger enhof statt. Auch Nichtmitglieder, als acht Teams den TCN vertreten die die schöne Anlage besichtigen werden. Aushängeschild ist dabei und sich vor Ort informieren das in der Nationalliga C spielenmöchten, sind dazu herzlich ein- de Seniorenteam, das allerdings geladen. Neben fünf Tennisplät- zuerst auswärts in Genf spielen Horst Brack haben sich ältere Men- zen verfügt der Club auch über ei- wird. schen zu dieser Formation zusammengefunden und möchten zeigen, dass Musizieren jung hält. INSERAT Zum harmonischen Ganzen trägt auch das Mitwirken der Pianistin Lily Scheck bei. Nach dem Konzert dürfen die Besucher den Abend mit einem Tänzchen ausklingen lassen – der Männerchor ist stolz darauf, ein Verein zu sein, der seiDamen- & Herrensalon nen Gästen auch noch Tanzmusik Sind Sie mit Ihrer gegenwärtigen Frisur unzufrieden . . .? bietet. DJ Pedro sorgt mit Tanz- und Unterhaltungsmusik für einen . . . dann überlassen Sie Pflege und Schnitt einem stimmungsvollen Ausklang dieser der besten Hair-Stylisten der Schweiz. beliebten Veranstaltung. Es beIm Herren- wie im Damenfach werden Sie steht die Möglichkeit, den Untervon kompetenten Fachkräften bedient. haltungsabend mit einem NachtCoiffure Leonardo und Personal essen zu beginnen. Ab 18 Uhr ist Zürcherstr. 118 • 5432 Neuenhof • Tel. 056 406 28 42 die Küche für Gäste bereit. (ap) Antonia und Tanja, eidg. dipl. Damencoiffeusen • Pina eidg. dipl. Herrencoiffeuse Turnhalle Zürcherstrasse, 12. Mai, Öffnungszeiten: Di–Fr 8.00–11.45 Uhr / 13.00–18.30 Uhr; Sa 7.30–15.00 Uhr durchgehend ab 18 Uhr. Vorverkauf bei Hüppi ProNeukunden erhalten bei Abgabe diese Coupons auf Haarpflege 10% Rabatt duction Styling AG, Tel. 056 406 25 60.

Der Männerchor Neuenhof lädt zu einem Unterhaltungsabend inklusive Tanzmusik und Abendessen ein. Es gibt viele gute Gründe, am Samstag, 12. Mai, den Unterhaltungsabend des Männerchores Neuenhof zu besuchen. Ein schönes Konzert voll beschwingter Melodien erwartet die Besucher und entführt sie dabei in südliche Länder und Gegenden. Mit besonders grossem Probenaufwand hat der Männerchor auch einen Hit von Peter Reber einstudiert. Mit Unterstützung des Alphorn-Solisten Hans Matter kommt der Chor dabei der Originalversion des Stücks «My Swiss Lady» sehr nahe. Eine weitere Aufwertung erfährt das Programm durch Vorträge der Handharmonika-Gruppe «Spielplausch». Unter der Leitung von



Männerchor-Unterhaltungsabend

GEMEINDE KILLWANGEN Ersatzwahl eines Mitglieds der Schulpflege für den Rest der laufenden Amtsperiode 2010 bis 2013; angemeldete Kandidatur; Nachmeldefrist Für die Ersatzwahl vom 17. Juni 2012 eines Mitglieds der Schulpflege Killwangen ist während der ordentlichen Anmeldefrist (Freitag, 20. April 2012, 12.00 Uhr) folgende Kandidatur angemeldet worden: Lüchinger Stephan, geb. 1969, von Oberriet SG, Haselrain 8, 8956 Killwangen Sind weniger oder gleich viele wählbare Kandidaten/Kandidatinnen vorgeschlagen, als zu wählen sind, ist mit der Publikation der Namen eine Nachmeldefrist von 5 Tagen anzusetzen, innert der neue Vorschläge eingereicht werden können. Übertrifft die Anzahl der Anmeldungen nach dieser Frist die Anzahl der zu vergebenden Sitze nicht, werden die Vorgeschlagenen von der anordnenden Behörde beziehungsweise vom Wahlbüro Killwangen als in stiller Wahl gewählt erklärt. Für allenfalls noch zu vergebende Sitze ist eine Wahl an der Urne durchzuführen (§ 30 a Gesetz über die politischen Rechte, GPR). Wahlvorschläge sind gemäss § 29a des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) und § 21b der Verordnung über die politischen Rechte (VGPR) von zehn Stimmberechtigten der Gemeinde Killwangen zu unterzeichnen und bei der Gemeindekanzlei Killwangen innert 5 Tagen seit der Publikation, d. h. bis Mittwoch, 2. Mai 2012, 12.00 Uhr, bei der Gemeindekanzlei Killwangen einzureichen. Die erforderlichen Formulare können bei der Gemeindekanzlei, Tel. 056 418 10 60, gemeindekanzlei@killwangen.ch, bezogen werden. Killwangen, 27. April 2012

GEMEINDERAT KILLWANGEN

11

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 26. APRIL 2012

KILLWANGEN

AUS DEM GEMEINDERAT cherung gedeckt. Es gilt daher abzuklären, ob eine gültige Haftpflichtversicherung besteht, und ob diese die entsprechenden Schadenfälle deckt. Achtung: E-Bikes mit Tretunterstützung über 25 km/h und Motorfahrräder brauchen weiterhin eine Vignette. Abschaffung der Velovignette Ab Weitere Informationen unter Präsentierten am Mittwoch, 18. April, den Stand der Dinge der Killwangener 2012 brauchen Velos keine Vig- www.velovignette-ade.ch. Schulraumplanung (v.l.): Architekt William Steinmann, Gemeindeammann nette mehr. Damit fällt auch der Alois Greber und Gemeinderat Jürg Lienberger. Foto: ska Versicherungsschutz weg. Bisher Öffnungszeiten Gemeindekanzlei haben Velofahrer und Velofah- Die Schalter der Gemeindeverwalrerinnen mit dem Kauf der Velo- tung sind wie folgt geöffnet: Monvignette eine Haftpflichtversiche- tag, 8.30–11.30 Uhr und 14–18.30 fen. Obwohl die Idee räumlich inrung erworben. Diese deckte bei Uhr; Dienstag, 8.30–11.30 Uhr Nach dem Rückzug des Unfällen mit dem versicherten und 14–16 Uhr; Mittwoch, 8.30– Projektes an der Winterge- teressant wäre und eine Nutzung leer stehenden Feuerwehrhalle Velo die Kostenfolge gegenüber 11.30 Uhr, nachmittags geschlosmeinde hat sich die Schul- der sen; Donnerstag: 8.30–11.30 Uhr böte, wäre der Umbau einschränDritten. kend bezüglich des Betriebs. AusNeu muss nicht mehr das Velo und 14–16 Uhr; Freitag 7.30–14 pflege nochmals mit dem serdem sind die Grünzonen im versichert sein, sondern die Per- Uhr (durchgehend). Per Mail ist Raumbedarf der Schule Aussenbereich zu knapp. Die son, welche es benützt. Schäden die Verwaltung unter gemeinde- auseinandergesetzt. Nachteile überwiegen, wie Geaus Velounfällen gegenüber Drit- kanzlei@killwangen.ch erreichbar. meindeammann Alois Greber erten werden künftig in der Regel Weitere Infos auf der Gemeinde- SUSANNE KARRER durch die private Haftpflichtversi- homepage www.killwangen.ch. Die Aula ist wieder mit drin, da läuterte. Ein Neubau Nähe SchulSchulpflege und FiKo der Mei- haus hingegen bringt den Vorteil, nung sind, dass diese vorhanden dass für die 2014 einzuführende 6. sein und ins Schulgebäude integ- Klasse kein zusätzlicher Raum geGLÜCKWÜNSCHE ZUM GEBURTSTAG: riert sein muss, wie Gemeinderat schaffen werden muss – indem Folgende Personen, welche in Killwangen wohnhaft sind, werden im Jürg Lienberger erklärte. Insge- das Kindergartengebäude erst samt konnte bei der neuen Pla- später ausgebaut wird, kann die 6. Mai 70 Jahre und mehr: nung der Raumbedarf um rund Klasse dort bis zur Fertigstellung Maria Löliger, Mühlehaldenstrasse 9 31. / 86 Jahre 500 Quadratmeter reduziert wer- des Schulhauses unterrichtet werGertrud Felicioni, Altersheim im Brühl 2. / 86 Jahre den, indem die Raumgrössen und den. 2016 kann der Kindergarten Emma Baumann, Schürweg 6 31. / 85 Jahre Anzahl Räume verringert wur- dann in das ausgebaute Gebäude Robert Regensburger, Buechbühlstrasse 1 8. / 77 Jahre den. Architekt William Stein- umziehen. «Wenn wir keine ProGünter Büchner, Rütenenstrasse 17 23. / 73 Jahre mann erläuterte die Grobkosten- visorien für die 6. Klassen bauen Peter Hauck, Steinbruchstrasse 11a 15. / 71 Jahre schätzung für den Umbau des wollen, müssen wir den SchulJohann Frei, Fadackerstrasse 10 17. / 70 Jahre Schulhauses Zelgli (730 000 Fran- raum irgendwo zur Verfügung ken), die Erweiterung (3 750 000 stellen», gab Greber zu bedenken. Franken), den gedeckten PausenVERMISCHTES platz (190 000 Franken) und die AN DER SOMMERGEMEINDE im Juni Aula (710 000 Franken). Inklusive soll ein Kredit von 120 000 Franken des neuen Kindergartens für 1,5 für den Architekturwettbewerb beLANDFRAUENVEREIN KILLWANGEN Mio. Franken belaufen sich die antragt werden. Zirka fünf ausgeZum Maibummel treffen sich die Gesamtkosten somit auf 6,9 Mio. wählte Architekturbüros, die ErfahLandfrauen am Donnerstag, 3. Mai, Franken. Die Idee eines Kinder- rung mit Schulen und gute Referenum 18 Uhr vor dem Haus von Vreni gartens im Werkgebäude wurde zen haben, sollen mit der Planung Schaub. Es folgt ein gemütlicher nach reiflicher Abwägung verwor- beauftragt werden. Spaziergang zur neu eröffneten Pizzeria «Brilant». (Es gibt auch andere Acrylgemälde, Magdolna Keel. Foto: zVg INSERAT italienische Spezialitäten.) Die Pizzeria befindet sich an der Güter- Perlen und Silber. Galerie Magdolna strasse 11 in Spreitenbach, neben Keel, Rütihaldenstr. 4, 5. Mai–30. September, donnerstags: 15–17 Uhr und Lumimart (ehemals Carpetland). Für das Aargauische Freilicht- auf tel. Anmeldung jederzeit: Tel. 056 Spreitenbach und Killwangen Spektakel vom 15. August nimmt 401 37 61 und 079 484 66 40; Vernisprüfen Zusammenschluss Vreni Schaub noch Anmeldungen sage: Samstag, 5. Mai, 18–20 Uhr, einführende Worte von Andreas Keel, bis Ende April entgegen. musikalische Umrahmung von Maria Die Gemeinden Spreitenbach und Killwangen arbeiten bereits seit Jahren in vielen AUSSTELLUNGGALERIE MAGDOLNA Thuli-Gauci Borda, Pianistin (KillwanBereichen des öffentlichen Rechts eng zusammen und pflegen zudem einen reKEEL Magdolna Keel, Kunstma- gen). Apéro mit Führung: Sonntag, 20. gelmässigen direkten Austausch. Dieses gemeinsame Wirken hat sich sehr gut lerin/Dipl. Arch. ETH (Killwangen): Mai, 10–12 Uhr. Sommer-Apéro: Sonnbewährt. Die Gemeinderäte haben deshalb einstimmig entschieden, die Vor- und Nachteile eines Zusammenschlusses vertieft abklären zu lassen. Dafür wird den Acrylbilder auf Leinwand: «Welt tag, 17. Juni, 10–12 Uhr. Tag der offeGemeindeversammlungen im Juni dieses Jahres ein Kreditantrag unterbreitet. der Linien»; Jürgen Blaich, Dipl. nen Tür: Sonntag, 26. August, 11–16 Die Bevölkerung von Spreitenbach und Killwangen wird zu einer Arch. ETH (Killwangen): Holz- Uhr. Finissage: Sonntag, 30. September, Informationsveranstaltung eingeladen am schnitzereien – Geflochtene Orna- 10–12 Uhr. Malkurs in kleiner Gruppe: Leitung mente im Stil von «Celtic Art», BänMontag, 7. Mai 2012, 19.30 Uhr Mehrzweckhalle Zelgli, Kirchstrasse 6, Killwangen der ohne Anfang und Ende; Rita Magdolna Keel, Tel. 056 401 37 61, Schatt, Designerin (Unterengstrin- info@magdolnakeel.ch, www.magdolGemeinderäte Spreitenbach & Killwangen gen): Schmuck-Design mit Steinen, nakeel.ch. Gemeindeverwaltung am 1. Mai geschlossen Die Gemeindeverwaltung bleibt am Dienstag, 1. Mai (Tag der Arbeit), ganztags geschlossen. Ab Mittwoch, 2. Mai, ist die Verwaltung wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

Provisorien vermeiden

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 26. APRIL 2012

SPREITENBACH

Sommerlager Jungwacht Blauring Spreitenbach

AUS DEM GEMEINDERAT Schulhaus Glattler, Samstag, 28. April, 14 Uhr. Spreitenbacher Limmatschiessen, Jubiläumsschiessen 2012: 150 Jahre SVS: Schiessanlage GSA Härdli, Samstag, 28. April, 9–12 Uhr und 13.30–18 Uhr; Sonntag, 29 April, 9–12 Uhr; Samstag, 5. Mai, 9–12 Uhr und 13.30–18 Uhr. Lesung mit Marlen Christen aus ihrem Erstlingswerk «Ein blaues Termine Jugend-Mitwirkungstag, Stück Himmel», Bibliothek, LangJugendkommission Spreitenbach äckerstrasse 11, Mittwoch, 2. Mai, und OK Jugend mit Wirkung: Aula 19 Uhr; anschl. Apéro. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Der Schalter der Gemeindeverwaltung ist wie folgt geöffnet: Montag, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–18.30 Uhr, Dienstag bis Donnerstag, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16 Uhr, Freitag, 8.30–15 Uhr. Telefon 056 418 85 11, Fax 056 402 02 82. www.spreitenbach.ch.

7. – 21. Juli 2012

GLÜCKWÜNSCHE ZUM GEBURTSTAG Folgenden Einwohnerinnen und Einwohnern von 80 Jahren und mehr gratuliert der Gemeinderat zum Geburtstag, den sie im Mai feiern können, recht herzlich und wünscht ihnen gute Gesundheit: Johann Wiederkehr, Im Loo 55 3./ 80 Jahre Alfonso Martinelli, Langäckerstrasse 15 30./ 80 Jahre Antonina Vicari, Bahnhofstrasse 49 26./ 80 Jahre Walter Theiler, Glattlerweg 12 / 44 19./ 80 Jahre Giovanna Parisi, Langäckerstrasse 28 7./ 81 Jahre Hans Angst, Haldenstrasse 23 17./ 82 Jahre Ernst Luginbühl, Glattlerweg 7 18./ 82 Jahre Dino Buggiani, Steinackerstrasse 9 9./ 82 Jahre Filippo Passanante, Rotzenbühlstrasse 26 18./ 83 Jahre Mark Gjugja, Kirchstrasse 92 12/. 83 Jahre Paula Döbeli, Bahnhofstrasse 74 13./ 84 Jahre Heidi Amrhein, Untere Dorfstrasse 10 7./ 85 Jahre Maria Karolina, Haas Langäckerstrasse 32 30./ 85 Jahre Bruno Foschi, Langäckerstrasse 32 14./ 85 Jahre Dora Andres, Shopping Center 9 / 12.3 13/. 86 Jahre Heinrich Senn, Shopping Center 9 / 9.4 29./ 87 Jahre Anton Schärli, Shopping Center 7 / 21.3 26./ 89 Jahre Klara Wattinger, Langäckerstrasse 15 13./ 90 Jahre Adelheid Keller, Untere Dorfstrasse 10 16./ 94 Jahre Hamide Babiqi, Poststrasse 167 5./ 96 Jahre

MUSIKSCHULE SPREITENBACH MSS

15. Dezember: Anmeldetermin Auf Beginn des neuen Semesters können sich wiederum Schüler, Jugendliche und Erwachsene aus Spreitenbach, Killwangen und Bergdietikon an der Musikschule anmelden (Sekretariat Musikschule, Schulhaus Glatter, Tel. 056 418 88 43, Montagnachmittag). Einzel- und Gruppenunterricht auf allen üblichen Streich-, Holzblas-, Blechblas-, Zupf-, Schlagund Tasteninstrumenten, Gesang

Pedicure Fussmassagen Gabriella Wiederkehr Fluestrasse 29 · 8957 Spreitenbach

056 401 13 50 079 827 23 22 Termin nach Vereinbarung

13

Seit die hren 33 Ja eichste r erfolg ehmAbn ode! meth

INSERAT

Spreitenbach und Killwangen prüfen Zusammenschluss

Die Gemeinden Spreitenbach und Killwangen arbeiten bereits seit Jahren in vielen Bereichen des öffentlichen Rechts (Abwasserreinigung, Betreibungsamt, Feuerwehr, Regionalpolizei, Schulwesen, Wasserversorgung, Zivilschutz) eng zusammen und pflegen zudem einen regelmässigen direkten Austausch. Dieses gemeinsame Wirken hat sich sehr gut bewährt. Die Gemeinderäte haben deshalb einstimmig entschieden, die Vor- und Nachteile eines Zusammenschlusses vertieft abklären zu lassen. Dafür wird den Gemeindeversammlungen im Juni dieses Jahres ein Kreditantrag unterbreitet. Stimmen beide Gemeindeversammlungen dem Kredit zu, wird der Abklärungsauftrag einer spezialisierten Firma übergeben. Diese hat zusammen mit Vertretern der Gemeinden zu ermitteln, ob der Zusammenschluss effektiv mehr Vor- als Nachteile hat. Erst nach dem Vorliegen dieser Ergebnisse werden die Gemeinderäte und Gemeindeversammlungen darüber entscheiden, ob es zu einem Zusammenschluss kommt oder nicht. Die Bevölkerung von Spreitenbach und Killwangen wird zu einer Informationsveranstaltung eingeladen am Montag, 7. Mai 2012, 19.30 Uhr Mehrzweckhalle Zelgli, Kirchstrasse 6, Killwangen Gemeinderäte Spreitenbach & Killwangen

Vier Spreitenbacher Feuerwehrmänner am Zürich-Marathon.

Fotos: zVg

SB Firefighters topfit Am Sonntag, 22. April, fand der Jubiläumsmarathon in Zürich statt. Die vier Spreitenbacher Feuerwehrmänner Dani Wiederkehr, Michael Baumann, Urs Wiederkehr und Adrian Wiederkehr stellten dabei ihre Fitness unter Beweis. Sie erreichten den guten 38. Rang von 93 klassierten Männerteams. In einer Zeit von 3:17.55 Stunden legten sie die 42,195 km zurück. Bei noch trockener Witterung konnte Dani Wiederkehr um 8.30 Uhr mit Tausenden von anderen Läuferinnen und Läufern zum Abenteuer Zürich Marathon 2012 starten. Zirka nach der Hälfte seiner Strecke setzte jedoch Regen ein, was der Motivation aber nichts anhaben konnte. Nach 48.03 Minuten konnte er in der Wechselzone am Mythenquai bereits den Chip an Micheal Baumann übergeben, der bei strömendem Regen starten musste. Michael rannte seine 10,7 km in sehr guten 47.06 Minuten und erreichte damit den

hervorragenden 16. Rang auf seinem Streckenabschnitt. Völlig durchnässt übergab er den Zeitmesser in Erlenbach an Urs Wiederkehr. Auch er musste bei starkem Niederschlag losrennen, doch nach 21.27 Minuten hatte Urs seine Strecke von vier Kilometern bereits abgespult. Beim letzten Wechsel um zirka 10.30 Uhr überreichte er den Datachip an Adrian Wiederkehr. Leider waren der Regen und der Wind immer noch sehr stark, sodass Adrian mit ziemlich kalten Beinen starten musste. Mit viel Willen startete er auf die 17,7 Kilometer lange Abschlussstrecke. Nach einigen Kilometern aber erblickte er durch die nun für kurze Zeit strahlende Sonne herrliche Landschaften, was ihn zu einer Temposteigerung antrieb. Adrian lief seinen Streckenabschnitt in 1:21.16 Stunden. Die letzten 200 Meter des 10. Zürich Marathon konnten die SB Firefighters gemeinsam rennen und miteinander die Ziellinie überqueren. Es hat allen sehr viel Spass gemacht und es ist gut zu wissen, dass die Feuerwehr SpreitenbachKillwangen auch für längere Einsätze fit ist. (dw)

Die SB Firefighters gemeinsam auf den letzten 200 Metern.

Der Standort der neuen Feuerstelle beim Kapf-Turm.

Foto: zVg

Neuer Kapf-Grillplatz Der Rotary Club Wettingen-Heitersberg stiftet am Heitersberg einen neuen Grillplatz mit Sitzbänken. Das Besondere an diesem Projekt ist, dass der Rotary Club nicht nur die Finanzierung übernimmt, sondern dass die Mitglieder selbst Hand anlegen und die Arbeiten in ihrer Freizeit verrichten. Vorteil-

haft dabei ist natürlich, dass im Club diverse Handwerker Mitglied sind. Aber auch aus vielen anderen Berufsgruppen haben sich Freiwillige gemeldet. Am Samstag, 21. April, bereitete das Forstrevier Heitersberg den Platz vor (Anpassen Niveau mit Wandkies, Einbetonieren Standrohr für Rost) und der Rotary Club Wettingen-Heitersberg versetzte die Bänke, verlegte die Gartenplatten und baut die Feuerstelle. (ck)

Jungwacht Blauring Spreitenbach Sommerlager 2012 Mitkommen dürfen neben den Jungwacht Blauring SpreitenMitgliedern von Jungwacht Blaubach gehen ins Sommerlager Zu Beginn der Sommerferien, vom 7. bis 21. Juni, wird die Jungwacht zwei abwechslungsreiche Wochen voller Spass und Abenteuer erleben. Das Lagerhaus befindet sich im schönen Bergdorf Scuol im Unterengadin. Das Lager wird unter den Richtlinien des J&S stattfinden und beinhaltet neben diversen Gruppen- und Bastelaktivitäten auch sportliche Elemente wie Geländespiele oder Postenläufe. Für reichlich Abwechslung ist gesorgt! In den zwei Wochen werden die Teilnehmenden durch verschiedene Länder reisen – immer auf der Suche nach dem sagenumwobenen Walter. Dabei werden diverse Hindernisse zu bewältigen sein und das Geschick wird auf die Probe gestellt.

ring Spreitenbach auch alle Kinder, welche gerne in der Natur sind, Freude an Spiel- und Bastelaktivitäten haben und einen unvergesslichen Sommer 2012 erleben wollen! Interessierte Eltern sind zu einem unverbindlichen Elternabend eingeladen. Dieser findet am Dienstag, 22. Mai, um 20 Uhr im katholischen Pfarreisaal in Spreitenbach statt. Leider haben sich nur wenige Kinder provisorisch angemeldet. Falls nicht genügend definitive Lageranmeldungen eingehen, kann das Lager leider nicht durchführt werden. Informationen zu Jungwacht Blauring Spreitenbach sowie zum Sommerlager 2012 auf der Homepage: www.jwbr-spreitenbach.ch. Bei Interesse meldet man sich bei der Lagerleitung (Simone Pauli, 056 401 32 13).

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 26. APRIL 2012

SPREITENBACH

Sommerlager Jungwacht Blauring Spreitenbach

AUS DEM GEMEINDERAT Schulhaus Glattler, Samstag, 28. April, 14 Uhr. Spreitenbacher Limmatschiessen, Jubiläumsschiessen 2012: 150 Jahre SVS: Schiessanlage GSA Härdli, Samstag, 28. April, 9–12 Uhr und 13.30–18 Uhr; Sonntag, 29 April, 9–12 Uhr; Samstag, 5. Mai, 9–12 Uhr und 13.30–18 Uhr. Lesung mit Marlen Christen aus ihrem Erstlingswerk «Ein blaues Termine Jugend-Mitwirkungstag, Stück Himmel», Bibliothek, LangJugendkommission Spreitenbach äckerstrasse 11, Mittwoch, 2. Mai, und OK Jugend mit Wirkung: Aula 19 Uhr; anschl. Apéro. Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Der Schalter der Gemeindeverwaltung ist wie folgt geöffnet: Montag, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–18.30 Uhr, Dienstag bis Donnerstag, 8.30–11.30 Uhr und 13.30–16 Uhr, Freitag, 8.30–15 Uhr. Telefon 056 418 85 11, Fax 056 402 02 82. www.spreitenbach.ch.

7. – 21. Juli 2012

GLÜCKWÜNSCHE ZUM GEBURTSTAG Folgenden Einwohnerinnen und Einwohnern von 80 Jahren und mehr gratuliert der Gemeinderat zum Geburtstag, den sie im Mai feiern können, recht herzlich und wünscht ihnen gute Gesundheit: Johann Wiederkehr, Im Loo 55 3./ 80 Jahre Alfonso Martinelli, Langäckerstrasse 15 30./ 80 Jahre Antonina Vicari, Bahnhofstrasse 49 26./ 80 Jahre Walter Theiler, Glattlerweg 12 / 44 19./ 80 Jahre Giovanna Parisi, Langäckerstrasse 28 7./ 81 Jahre Hans Angst, Haldenstrasse 23 17./ 82 Jahre Ernst Luginbühl, Glattlerweg 7 18./ 82 Jahre Dino Buggiani, Steinackerstrasse 9 9./ 82 Jahre Filippo Passanante, Rotzenbühlstrasse 26 18./ 83 Jahre Mark Gjugja, Kirchstrasse 92 12/. 83 Jahre Paula Döbeli, Bahnhofstrasse 74 13./ 84 Jahre Heidi Amrhein, Untere Dorfstrasse 10 7./ 85 Jahre Maria Karolina, Haas Langäckerstrasse 32 30./ 85 Jahre Bruno Foschi, Langäckerstrasse 32 14./ 85 Jahre Dora Andres, Shopping Center 9 / 12.3 13/. 86 Jahre Heinrich Senn, Shopping Center 9 / 9.4 29./ 87 Jahre Anton Schärli, Shopping Center 7 / 21.3 26./ 89 Jahre Klara Wattinger, Langäckerstrasse 15 13./ 90 Jahre Adelheid Keller, Untere Dorfstrasse 10 16./ 94 Jahre Hamide Babiqi, Poststrasse 167 5./ 96 Jahre

MUSIKSCHULE SPREITENBACH MSS

15. Dezember: Anmeldetermin Auf Beginn des neuen Semesters können sich wiederum Schüler, Jugendliche und Erwachsene aus Spreitenbach, Killwangen und Bergdietikon an der Musikschule anmelden (Sekretariat Musikschule, Schulhaus Glatter, Tel. 056 418 88 43, Montagnachmittag). Einzel- und Gruppenunterricht auf allen üblichen Streich-, Holzblas-, Blechblas-, Zupf-, Schlagund Tasteninstrumenten, Gesang

Pedicure Fussmassagen Gabriella Wiederkehr Fluestrasse 29 · 8957 Spreitenbach

056 401 13 50 079 827 23 22 Termin nach Vereinbarung

13

Seit die hren 33 Ja eichste r erfolg ehmAbn ode! meth

INSERAT

Spreitenbach und Killwangen prüfen Zusammenschluss

Die Gemeinden Spreitenbach und Killwangen arbeiten bereits seit Jahren in vielen Bereichen des öffentlichen Rechts (Abwasserreinigung, Betreibungsamt, Feuerwehr, Regionalpolizei, Schulwesen, Wasserversorgung, Zivilschutz) eng zusammen und pflegen zudem einen regelmässigen direkten Austausch. Dieses gemeinsame Wirken hat sich sehr gut bewährt. Die Gemeinderäte haben deshalb einstimmig entschieden, die Vor- und Nachteile eines Zusammenschlusses vertieft abklären zu lassen. Dafür wird den Gemeindeversammlungen im Juni dieses Jahres ein Kreditantrag unterbreitet. Stimmen beide Gemeindeversammlungen dem Kredit zu, wird der Abklärungsauftrag einer spezialisierten Firma übergeben. Diese hat zusammen mit Vertretern der Gemeinden zu ermitteln, ob der Zusammenschluss effektiv mehr Vor- als Nachteile hat. Erst nach dem Vorliegen dieser Ergebnisse werden die Gemeinderäte und Gemeindeversammlungen darüber entscheiden, ob es zu einem Zusammenschluss kommt oder nicht. Die Bevölkerung von Spreitenbach und Killwangen wird zu einer Informationsveranstaltung eingeladen am Montag, 7. Mai 2012, 19.30 Uhr Mehrzweckhalle Zelgli, Kirchstrasse 6, Killwangen Gemeinderäte Spreitenbach & Killwangen

Vier Spreitenbacher Feuerwehrmänner am Zürich-Marathon.

Fotos: zVg

SB Firefighters topfit Am Sonntag, 22. April, fand der Jubiläumsmarathon in Zürich statt. Die vier Spreitenbacher Feuerwehrmänner Dani Wiederkehr, Michael Baumann, Urs Wiederkehr und Adrian Wiederkehr stellten dabei ihre Fitness unter Beweis. Sie erreichten den guten 38. Rang von 93 klassierten Männerteams. In einer Zeit von 3:17.55 Stunden legten sie die 42,195 km zurück. Bei noch trockener Witterung konnte Dani Wiederkehr um 8.30 Uhr mit Tausenden von anderen Läuferinnen und Läufern zum Abenteuer Zürich Marathon 2012 starten. Zirka nach der Hälfte seiner Strecke setzte jedoch Regen ein, was der Motivation aber nichts anhaben konnte. Nach 48.03 Minuten konnte er in der Wechselzone am Mythenquai bereits den Chip an Micheal Baumann übergeben, der bei strömendem Regen starten musste. Michael rannte seine 10,7 km in sehr guten 47.06 Minuten und erreichte damit den

hervorragenden 16. Rang auf seinem Streckenabschnitt. Völlig durchnässt übergab er den Zeitmesser in Erlenbach an Urs Wiederkehr. Auch er musste bei starkem Niederschlag losrennen, doch nach 21.27 Minuten hatte Urs seine Strecke von vier Kilometern bereits abgespult. Beim letzten Wechsel um zirka 10.30 Uhr überreichte er den Datachip an Adrian Wiederkehr. Leider waren der Regen und der Wind immer noch sehr stark, sodass Adrian mit ziemlich kalten Beinen starten musste. Mit viel Willen startete er auf die 17,7 Kilometer lange Abschlussstrecke. Nach einigen Kilometern aber erblickte er durch die nun für kurze Zeit strahlende Sonne herrliche Landschaften, was ihn zu einer Temposteigerung antrieb. Adrian lief seinen Streckenabschnitt in 1:21.16 Stunden. Die letzten 200 Meter des 10. Zürich Marathon konnten die SB Firefighters gemeinsam rennen und miteinander die Ziellinie überqueren. Es hat allen sehr viel Spass gemacht und es ist gut zu wissen, dass die Feuerwehr SpreitenbachKillwangen auch für längere Einsätze fit ist. (dw)

Die SB Firefighters gemeinsam auf den letzten 200 Metern.

Der Standort der neuen Feuerstelle beim Kapf-Turm.

Foto: zVg

Neuer Kapf-Grillplatz Der Rotary Club Wettingen-Heitersberg stiftet am Heitersberg einen neuen Grillplatz mit Sitzbänken. Das Besondere an diesem Projekt ist, dass der Rotary Club nicht nur die Finanzierung übernimmt, sondern dass die Mitglieder selbst Hand anlegen und die Arbeiten in ihrer Freizeit verrichten. Vorteil-

haft dabei ist natürlich, dass im Club diverse Handwerker Mitglied sind. Aber auch aus vielen anderen Berufsgruppen haben sich Freiwillige gemeldet. Am Samstag, 21. April, bereitete das Forstrevier Heitersberg den Platz vor (Anpassen Niveau mit Wandkies, Einbetonieren Standrohr für Rost) und der Rotary Club Wettingen-Heitersberg versetzte die Bänke, verlegte die Gartenplatten und baut die Feuerstelle. (ck)

Jungwacht Blauring Spreitenbach Sommerlager 2012 Mitkommen dürfen neben den Jungwacht Blauring SpreitenMitgliedern von Jungwacht Blaubach gehen ins Sommerlager Zu Beginn der Sommerferien, vom 7. bis 21. Juni, wird die Jungwacht zwei abwechslungsreiche Wochen voller Spass und Abenteuer erleben. Das Lagerhaus befindet sich im schönen Bergdorf Scuol im Unterengadin. Das Lager wird unter den Richtlinien des J&S stattfinden und beinhaltet neben diversen Gruppen- und Bastelaktivitäten auch sportliche Elemente wie Geländespiele oder Postenläufe. Für reichlich Abwechslung ist gesorgt! In den zwei Wochen werden die Teilnehmenden durch verschiedene Länder reisen – immer auf der Suche nach dem sagenumwobenen Walter. Dabei werden diverse Hindernisse zu bewältigen sein und das Geschick wird auf die Probe gestellt.

ring Spreitenbach auch alle Kinder, welche gerne in der Natur sind, Freude an Spiel- und Bastelaktivitäten haben und einen unvergesslichen Sommer 2012 erleben wollen! Interessierte Eltern sind zu einem unverbindlichen Elternabend eingeladen. Dieser findet am Dienstag, 22. Mai, um 20 Uhr im katholischen Pfarreisaal in Spreitenbach statt. Leider haben sich nur wenige Kinder provisorisch angemeldet. Falls nicht genügend definitive Lageranmeldungen eingehen, kann das Lager leider nicht durchführt werden. Informationen zu Jungwacht Blauring Spreitenbach sowie zum Sommerlager 2012 auf der Homepage: www.jwbr-spreitenbach.ch. Bei Interesse meldet man sich bei der Lagerleitung (Simone Pauli, 056 401 32 13).

Am Dienstag, 1. Mai 2012 (Tag der Arbeit) sowie Donnerstag, 17. Mai 2012 bis Freitag, 18. Mai 2012 (Auffahrt) bleiben sämtliche Büros der Gemeindeverwaltung und des Werkhofes geschlossen. In dringenden Fällen können erreicht werden: Regionalpolizei: Bestattungsamt: Störungsdienst: – Elektrizitätsversorgung – Wasserversorgung Wir danken für Ihr Verständnis.

Tel. 056 402 00 44 Tel. 076 245 20 70 Tel. 056 402 00 55 Tel. 056 402 01 77

Gemeinderat und Personal

Sperrgutannahme im Werkhof Samstag, 28. April 2012, 9.00 bis 11.00 Uhr Werkhof «Neumatt», Zentrumsstrasse 11, Bauamtsareal Achtung: • Eisenteile sind sorgfältig zu entfernen, können aber gleichzeitig zur Entsorgung abgegeben werden. • Nicht angenommen werden elektrische und elektronische Geräte (Haushaltgeräte, Staubsauger, Waschmaschinen, Tumbler, Kühlgeräte, Bürogeräte, Unterhaltungselektronik, Computer und Peripheriegeräte usw.). Solche Geräte können gratis den Verkaufsstellen bzw. den lizenzierten Annahmestellen zugeführt werden, z. B. Entsorgungspark Spreitenbach, Kesselstrasse 7, Telefon 056 410 10 10. • Ebenso nicht angenommen werden Felgen mit aufgezogenen Pneus und Autobatterien. Diese sind über den Fachhandel zu entsorgen. Bauverwaltung Spreitenbach

Bauausschreibung BG-Nr. Bauherr:

2701 J. J. Hofstetter AG Kesselstrasse 9 8957 Spreitenbach Bauobjekt: Parkplätze Baustelle/ Härdlistrasse 10 Parzelle: R3577.1 Zusatzbew.: Keine BG-Nr. Bauherr:

2703 Natur- und Vogelschutzverein Spreitenbach-Killwangen, c/o Wiederkehr Konrad, Poststrasse 5 8957 Spreitenbach Bauobjekt: Neubau Schwalbenhaus Baustelle/ Untere Dorfstrasse 10 Parzellen: 1644 Zusatzbew.: Keine Die öffentliche Auflage erfolgt vom 30. April bis 29. Mai 2012 auf der Bauverwaltung, Gemeindehaus, Spreitenbach. Allfällige Einwendungen können während der nicht erstreckbaren Auflagefrist beim Gemeinderat, 8957 Spreitenbach, erhoben werden. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinde Spreitenbach

Schittli’s Hundeschule Agility und Unterordnung Ausbildung für alle Hunde, ob gross oder klein, in Spreitenbach Eingezäuntes Übungsgelände Parkplätze vorhanden Tel. 079 231 56 29 www.schittlishundeschule.ch

Bauausschreibung BG-Nr. Bauherr:

2699 Zweifel Pomy Chips AG, Kesselstrasse 5, 8957 Spreitenbach Bauobjekt: Abstellfläche für mobile Chipstüte Baustelle/ Kesselstrasse 5 Parzelle: R2655 Zusatzbew.: keine Ausnahme- Überschreitung der Baulinie mit gesuch: mit Betonplatte/mobiler Chipstüte Die öffentliche Auflage erfolgt vom 30. April bis 29. Mai 2012 auf der Bauverwaltung, Gemeindehaus, Spreitenbach. Allfällige Einwendungen können während der nicht erstreckbaren Auflagefrist beim Gemeinderat, 8957 Spreitenbach, erhoben werden. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinde Spreitenbach

Bauausschreibung BG-Nr. Bauherr:

2702 Weber Guido, Raiackerstrasse 5 8957 Spreitenbach Bauobjekt: Witterungsschutz für bestehende Tafelkirschenanlage Baustelle/ Raiackerstrasse 5 Parzelle: 1986 Zusatzbew.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt Die öffentliche Auflage erfolgt vom 30. April bis 29. Mai 2012 auf der Bauverwaltung, Gemeindehaus, Spreitenbach. Allfällige Einwendungen können während der nicht erstreckbaren Auflagefrist beim Gemeinderat, 8957 Spreitenbach, erhoben werden. Sie haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Gemeinde Spreitenbach

Füglister Installationen AG www.fueglister-sanitaer.ch

Sanitäre Anlagen, Haustechnik, Schlosserei

Schmittengasse 5 Spreitenbach Telefon 056 401 17 28

• • • • •

Boilerentkalkungen, Wasserenthärtung Badezimmer und Küchenumbau Reparaturservice Geländer und Gitter Neu- und Umbauten

15

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 26. APRIL 2012

SPREITENBACH

Vom Abgrund in Basketball-Olymp «Basketball hat mich gerettet», sagt der Spreitenbacher Michael Burtscher, der heute bei den philippinischen B-Meg Llamados spielt. SANDRA ARDIZZONE

Michael Burtscher war 14, als sein Leben auf den Kopf gestellt wurde. Eines Tages kam der Spreitenbacher von der Schule nach Hause und fand Michael die Wohnung Burtscher leer vor. Seine Mutter war weg. «Am Morgen hatte sie mir noch Frühstück gemacht, dann war sie plötzlich nicht mehr da. Weg, ohne ein Wort», erinnert sich der 27-Jährige. Für Burtscher war dieser Moment der Beginn einer Abwärtsspirale, aus der er so rasch nicht wieder herauskommen sollte. «Ich machte viele Dinge, auf die ich heute nicht stolz bin», erzählt er mit gebrochener Stimme. Zu seinem Stiefvater hatte der HalbFilipino keine gute Beziehung. In die gemeinsame Wohnung kam er kaum zurück, lebte bei Freunden. Jeden Tag spielte er mit ihnen beim Schulhaus Boostock bis in die Nacht hinein Basketball. «Das Spiel liess mich alle Sorgen und Probleme vergessen», sagt er heute. Die Faszination am Basketball war für Burtscher so gross, dass er der Mannschaft von ABB Schweiz (heute Alstom) beitrat. Später wechselte er nach Zürich in die 1. Liga und schaffte bei den Zurich Wildcats schliesslich den Einstieg in die Nationalliga B – der Anfang einer kometenhaften Karriere. «BASKETBALL HAT MICH GERETTET», sagt Burtscher heute. Der ehemalige Problemjunge ist zu einem Basketballer geworden, um den sich die Teams reissen. Nicht hier in der Schweiz, sondern auf den Philippinen, der Heimat seiner Mutter. Dass er heute bei den BMeg Llamados spielt, einer Topmannschaft der philippinischen

Der Spreitenbacher in voller Aktion in seiner derzeitigen Basketballmannschaft B-Meg Llamados. Basketballiga, war Zufall. «Eines Tages hatte ich genug», sagt Burtscher. Von einem Tag auf den nächsten brach er seine Lehre zum Plattenleger ab. Freunde halfen ihm, ein Flugticket in die Philippinen zu bezahlen. An Silvester 2004 stieg er in den Flieger nach Manila und machte sich auf die Suche nach seiner Mutter. DIE WIEDERVEREINIGUNG war nicht sehr emotional. «Es war keine Verbindung da zwischen uns», sagt Burtscher. In den sieben Jahren, in denen sie weg gewesen war, sei viel passiert. «Den Menschen, der da vor mir stand, kannte ich kaum.» Durch tägliche Spaziergänge mit langen Gesprächen nä-

herten sich Mutter und Sohn dann wieder an. Heute besucht der Schweizer, der mittlerweile selbst auf den Philippinen lebt, seine Mutter, wann immer es geht. Während seines Aufenthalts sah er sich mit einem Verwandten ein Trainingsspiel einer philippinischen Basketballmannschaft an. Nach dem Spiel durfte jeder aufs Feld und selbst ein paar Bälle spielen. Dort wurde Burtscher entdeckt und sogleich unter Vertrag genommen. Kurz darauf zerbrach seine Karriere aber fast an einem Bänderriss. Die Mannschaft wollte die Therapiekosten nicht übernehmen und Burtscher konnte sie

Fotos: zVg

sich nicht leisten. Ein gutherziger Arzt zahlte ihm die gesamte Therapie schliesslich aus der eigenen Tasche. Glücklicherweise: «Ich hatte Basketball damals schon aufgegeben.» Dank der Hilfe des Arztes stieg Michael Burtscher 2009 in die Profiliga bei den Alaska Aces ein, gewann mit der Mannschaft 2010 den Meistertitel und wechselte ein Jahr später zu den B-Meg Llamados, mit denen er auch jetzt wieder im Final steht. «Mir haben sich Türen auf Wegen geöffnet, die ich mir heute noch nicht erklären kann», sagt der gläubige Christ und dankt Gott für sein Talent: «Ohne den Sport wäre ich ziemlich sicher auf die schiefe Bahn geraten.»

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 26. APRIL 2012

WÜRENLOS AUS DEM GEMEINDERAT Bewilligung für Jubiläumsanlass 60 Jahre Peterhans Handwerkercenter AG Vom 14.–16. Juni feiert die Peterhans Handwerkercenter AG ihr 60-Jahr-Jubiläum. Der Gemeinderat hat die Bewilligung für den Anlass und das damit zusammenhängende Verkehrsregime erteilt. In dieser Zeit ist die Chlosterschürstrasse im betreffenden Abschnitt nur von der Landstrasse her befahrbar. Die Parkplätze werden auf dem Kiesgrubenareal der HASTAG (Zürich) AG eingerichtet. Am Donnerstagabend ist die Benützung der Parkplätze auf dem Areal der Huba Control AG vorgesehen. Vom Parkplatz zum Festzelt wird ein Shuttle-Bus eingesetzt. Führung im Kloster Fahr und BusTaufe mit Regierungsrat Peter C. Beyeler Das Kloster Fahr öffnet seine Türen für Würenloserinnen und Würenloser: Auf einem Rundgang können sich Interessierte über verschiedene Gebäudesanierungsprojekte informieren lassen und Objekte besichtigen. Fachleute erklären, welche Schäden zu beheben sind oder welche Anlageteile ersetzt wer-

Senioren-Mittagstisch Würenlos; nächster Termin Der beliebte Senioren-Mittagstisch findet jeweils am ersten Donnerstag im Monat statt. Donnerstag, 3. Mai, 12.30 Uhr, Restaurant Blume, Würenlos.

«Mein Baum»: Würenloser haben ihren Lieblingsbaum fotografiert.

Foto: zVg

Ist Grün im Dorf eine Nebensache? Am 2. Mai finden Referate und Fragerunden bezüglich des Platzes für Bäume in Würenlos statt. Die Bautätigkeit in Würenlos ist gross und es wird immer dichter gebaut. Zwischen den Neubauten und entlang der Strassen bleibt oft gar kein Platz für Bäume und sonstiges Grün. Das Ortsbild verarmt. Was ist dagegen zu tun? Über den Wert und die Möglichkeiten einer sorgfältigen Planung und Gestaltung der Grün- und Strassenräume refererieren drei Fachleute: Bernd Steiner, Kurator des Internationalen Baumarchivs,

Brigitte Nyffenegger, Landschaftsarchitektin, frühere Präsidentin des Bundes Schweizer Landschaftsarchitekten und Hochschuldozentin, sowie Werner Huber, Bauverwalter der Gemeinde Würenlos. Dann stellen sie sich den Fragen aus dem Publikum. Zu Beginn der Veranstaltung findet die Prämierung des Fotowettbewerbes «Mein Baum» statt, für den Würenloserinnen und Würenloser ihren Lieblingsbaum im Dorf fotografiert haben (die eingesandten Arbeiten sind ab 19.30 Uhr zu besichtigen). Eintritt frei. (pf) Mittwoch, 2. Mai, 20.15 Uhr, Alte Kirche.

MARKTNOTIZEN

Die ISS Kanal Services AG ist rund um die Uhr im Einsatz für funktionierende Abwasserleitungen

Interessierte können mit einem speziellen Bus zur Führung im Kloster Fahr anreisen. Foto: zVg

VEREIN SPITEX WÜRENLOS Einladung zur 16. Mitgliederversammlung am Freitag, 11. Mai, 20.15 Uhr, in der Alten Kirche Würenlos. Traktanden: Begrüssung, Wahl der Stimmenzähler, Protokoll der MV vom 27. Mai 2011, Jahresbericht, Jahres-

FORTSETZUNG FRAGEN AN

LESERBRIEF den müssen: Samstag, 28. April 2012, 16 Uhr. Dauer der Führung ca. 1 Stunde. Anschliessend BusTaufe und Apéro. Ein Extrabus der Regionalen Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen fährt von Würenlos ins Kloster Fahr und retour. Auf dem Klosterplatz findet in Anwesenheit von Regierungsrat Peter C. Beyeler die Taufe eines RVBWBusses auf den Namen «Kloster Fahr» statt. RVBW-Extrabus: Abfahrt ab Station «Würenlos Bahnhof» 15.15 Uhr, Abfahrt ab Station «Post» zirka um 15.17 Uhr. Rückfahrt zirka um 18 Uhr. Gratisfahrt. Anmeldung für Busfahrt bei der Gemeindekanzlei: Tel. 056 436 87 20, gemeindekanzlei @wuerenlos.ch. Selbstverständlich kann die Fahrt ins Kloster Fahr zur Teilnahme an der Führung auch privat organisiert werden.

rechnung, Budget 2012, Mitgliederbeiträge 2013, Wahlen, Verschiedenes. Im Anschluss an den geschäftlichen Teil offeriert der Spitex-Verein einen kleinen Imbiss und hofft auf ein ge(gh) mütliches Beisammensein.

Die ISS Kanal Services AG ist ein starker Partner für den Liegenschaftsunterhalt. Die regelmässige Wartung der Entwässerungsanlagen beugt teuren Schäden vor. Beim Gebäudeunterhalt gehen die Entwässerungsleitungen oft vergessen. Zugewachsene Sickerleitungen, verstopfte Terrassenabläufe oder verkalkte Fallstränge können hohe Schäden an Immobilie und Mobiliar verursachen, wenn diese Anlagen nicht regelmässig fachgerecht gereinigt und kontrolliert werden. Für die Eigentümer privater Liegenschaften bietet ISS Kanal Services ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Wartung und Kontrolle von Entwässerungsanlagen. Dazu gehört das praktische Service-Abonnement. Dieses entbindet den Hausbesitzer davon, an die nächsten Unterhaltsarbeiten zu denken, und garantiert den 24-Stunden-Notfall-

2 Millionen fürs Kloster Fahr? Mit Befremden nehme ich zur Kenntnis, dass der Würenloser Gemeinderat trotz angespannter Finanzlage eine Spende von 2 Millionen Franken für die Sanierung des Klosters Fahr spendem will. Letztes Jahr haben wir den Steuerfuss erhöht. Beim Neubau des Schulhauses wurde die Aula nicht bewilligt. Es stehen verschiedene dringende Sanierungsaufgaben an. Das Altersheim (seit über 40 Jahren ein Thema) wurde aus dem Budget gekippt. Die Alten von Würenlos werden weiterhin in die Alters- und Pflegeheime der Nachbargemeinden geschickt. Eine Spende von 2 Millionen Franken können wir uns schlicht nicht leisten. Die Überschuldung der Gemeinde dürfen wir nicht auf die nachfolgenden Generationen abwälzen. Es würde mich interessieren, wie die Finanzkommission die Lage beurteilt.

Foto: zVg

service ohne Aufpreis, während 365 Tagen. ISS Kanal Services wurde 1971 als Notter Kanalservice AG gegründet und bedient ab Boswil im Freiamt mit modernsten Geräten den Kanton Aargau und angrenzende Gebiete. ISS Kanal Services AG, Wohler-strasse 2, 5623 Boswil. 24h Notfallservice: Tel. 0800 678 800, boswil@isskanal.ch, www.isskanal.ch. Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter oscar.meier@azmedien.ch, Tel. 058 200 58 10.

Viele Kirschlorbeersträucher sind diesen Winter erfroren. Foto: zVg

Trudi Gull, Helen Gerhardt, Annemarie Dauwalder, Würenlos

Kann man etwas zur Genesung beitragen? Toni Möckel: Einmalig viel

Wasser geben und dann abwarten, ob sich bis Mitte Mai neue Triebe bilden. Wenn nicht, muss man den Lorbeer ersetzen. Sonst reicht es, die braunen Blätter zu entfernen. Eventuell müssten stark verfrorene Pflanzen stark zurückgeschnitten werden. (bär)

GLÜCKWÜNSCHE ZUM GEBURTSTAG Folgenden Einwohnern gratuliert der Gemeinderat zum Geburtstag, den sie im Monat Mai feiern können, recht herzlich und wünscht ihnen ein schönes Geburtstagsfest und weiterhin gute Gesundheit: Traugott Günter, Ländliweg 19 24./98 Jahre Rosa Markwalder-Kernen, St. Bernhard, Wettingen 15./96 Jahre Anna Günter-Kriech, Ländliweg 19 4./95 Jahre Ernst Stöckli; proSenio, Lättenstrasse 4 4./95 Jahre Frieda Meier-Ryser, Zelglistrasse 22 28./91 Jahre Marie Vionnet-Hofstetter, Pflegezentrum Baden 3./87 Jahre Sonja Künzli-Oederlin, Alterszentrum Kehl Baden 29./85 Jahre Erika Conti-Kieser, Altwiesenstrasse 64 12./83 Jahre Erwin Ernst, Flühstrasse 6 15./82 Jahre Viktor Minatelli, Kempfhofstrasse 7 20./82 Jahre Eliane Zellweger-Racine, Eichenweg 9 21./82 Jahre Fritz Markwalder, proSenio, Lättenstrasse 4 26./82 Jahre Eveline Haab-Müller, Lättenstrasse 41 5./81 Jahre Herbert Schmeddeshagen, Büntenstrasse 29 30./78 Jahre Alice Bopp-Keller, Mühlegasse 2 17./77 Jahre Paul Krissler, Bachstrasse 95 31./77 Jahre Hans Arnold, Buechmatt 4 15./76 Jahre Ida Steffen-Markwalder, Dorfstrasse 10a 16./76 Jahre Anna Perosce-Schrotberger, Juchstrasse 18 19./76 Jahre Brigitta Eymann-Güller, Lättenstrasse 42 21./76 Jahre

INSERAT

ISS Kanal Services AG.

17

Kinder können Instrumente Probe spielen.

Foto: zVg

Instrumentendemo der Musikschule Am Freitagnachmittag, 4. Mai, findet die alljährliche Instrumentenvorstellung im Singsaal statt. Bei der Instrumentendemo wird das gesamte Angebot der Musikschule allen Kindern der 1. bis 5. Klasse gezeigt. Ab 15.35 Uhr kön-

nen die Kinder in einem Parcours die Instrumente an verschiedenen Standorten (Musikkojen und Schulzimmer) ausprobieren. Zu diesem Zeitpunkt sind auch die Eltern herzlich eingeladen, sich zusammen mit ihren Kindern bei den Musiklehrpersonen beraten zu lassen. (sr) Singsaal, Freitag, 4. Mai, ab 15.35 Uhr.

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 26. APRIL 2012

WÜRENLOS AUS DEM GEMEINDERAT Bewilligung für Jubiläumsanlass 60 Jahre Peterhans Handwerkercenter AG Vom 14.–16. Juni feiert die Peterhans Handwerkercenter AG ihr 60-Jahr-Jubiläum. Der Gemeinderat hat die Bewilligung für den Anlass und das damit zusammenhängende Verkehrsregime erteilt. In dieser Zeit ist die Chlosterschürstrasse im betreffenden Abschnitt nur von der Landstrasse her befahrbar. Die Parkplätze werden auf dem Kiesgrubenareal der HASTAG (Zürich) AG eingerichtet. Am Donnerstagabend ist die Benützung der Parkplätze auf dem Areal der Huba Control AG vorgesehen. Vom Parkplatz zum Festzelt wird ein Shuttle-Bus eingesetzt. Führung im Kloster Fahr und BusTaufe mit Regierungsrat Peter C. Beyeler Das Kloster Fahr öffnet seine Türen für Würenloserinnen und Würenloser: Auf einem Rundgang können sich Interessierte über verschiedene Gebäudesanierungsprojekte informieren lassen und Objekte besichtigen. Fachleute erklären, welche Schäden zu beheben sind oder welche Anlageteile ersetzt wer-

Senioren-Mittagstisch Würenlos; nächster Termin Der beliebte Senioren-Mittagstisch findet jeweils am ersten Donnerstag im Monat statt. Donnerstag, 3. Mai, 12.30 Uhr, Restaurant Blume, Würenlos.

«Mein Baum»: Würenloser haben ihren Lieblingsbaum fotografiert.

Foto: zVg

Ist Grün im Dorf eine Nebensache? Am 2. Mai finden Referate und Fragerunden bezüglich des Platzes für Bäume in Würenlos statt. Die Bautätigkeit in Würenlos ist gross und es wird immer dichter gebaut. Zwischen den Neubauten und entlang der Strassen bleibt oft gar kein Platz für Bäume und sonstiges Grün. Das Ortsbild verarmt. Was ist dagegen zu tun? Über den Wert und die Möglichkeiten einer sorgfältigen Planung und Gestaltung der Grün- und Strassenräume refererieren drei Fachleute: Bernd Steiner, Kurator des Internationalen Baumarchivs,

Brigitte Nyffenegger, Landschaftsarchitektin, frühere Präsidentin des Bundes Schweizer Landschaftsarchitekten und Hochschuldozentin, sowie Werner Huber, Bauverwalter der Gemeinde Würenlos. Dann stellen sie sich den Fragen aus dem Publikum. Zu Beginn der Veranstaltung findet die Prämierung des Fotowettbewerbes «Mein Baum» statt, für den Würenloserinnen und Würenloser ihren Lieblingsbaum im Dorf fotografiert haben (die eingesandten Arbeiten sind ab 19.30 Uhr zu besichtigen). Eintritt frei. (pf) Mittwoch, 2. Mai, 20.15 Uhr, Alte Kirche.

MARKTNOTIZEN

Die ISS Kanal Services AG ist rund um die Uhr im Einsatz für funktionierende Abwasserleitungen

Interessierte können mit einem speziellen Bus zur Führung im Kloster Fahr anreisen. Foto: zVg

VEREIN SPITEX WÜRENLOS Einladung zur 16. Mitgliederversammlung am Freitag, 11. Mai, 20.15 Uhr, in der Alten Kirche Würenlos. Traktanden: Begrüssung, Wahl der Stimmenzähler, Protokoll der MV vom 27. Mai 2011, Jahresbericht, Jahres-

FORTSETZUNG FRAGEN AN

LESERBRIEF den müssen: Samstag, 28. April 2012, 16 Uhr. Dauer der Führung ca. 1 Stunde. Anschliessend BusTaufe und Apéro. Ein Extrabus der Regionalen Verkehrsbetriebe Baden-Wettingen fährt von Würenlos ins Kloster Fahr und retour. Auf dem Klosterplatz findet in Anwesenheit von Regierungsrat Peter C. Beyeler die Taufe eines RVBWBusses auf den Namen «Kloster Fahr» statt. RVBW-Extrabus: Abfahrt ab Station «Würenlos Bahnhof» 15.15 Uhr, Abfahrt ab Station «Post» zirka um 15.17 Uhr. Rückfahrt zirka um 18 Uhr. Gratisfahrt. Anmeldung für Busfahrt bei der Gemeindekanzlei: Tel. 056 436 87 20, gemeindekanzlei @wuerenlos.ch. Selbstverständlich kann die Fahrt ins Kloster Fahr zur Teilnahme an der Führung auch privat organisiert werden.

rechnung, Budget 2012, Mitgliederbeiträge 2013, Wahlen, Verschiedenes. Im Anschluss an den geschäftlichen Teil offeriert der Spitex-Verein einen kleinen Imbiss und hofft auf ein ge(gh) mütliches Beisammensein.

Die ISS Kanal Services AG ist ein starker Partner für den Liegenschaftsunterhalt. Die regelmässige Wartung der Entwässerungsanlagen beugt teuren Schäden vor. Beim Gebäudeunterhalt gehen die Entwässerungsleitungen oft vergessen. Zugewachsene Sickerleitungen, verstopfte Terrassenabläufe oder verkalkte Fallstränge können hohe Schäden an Immobilie und Mobiliar verursachen, wenn diese Anlagen nicht regelmässig fachgerecht gereinigt und kontrolliert werden. Für die Eigentümer privater Liegenschaften bietet ISS Kanal Services ein umfassendes Dienstleistungsangebot für die Wartung und Kontrolle von Entwässerungsanlagen. Dazu gehört das praktische Service-Abonnement. Dieses entbindet den Hausbesitzer davon, an die nächsten Unterhaltsarbeiten zu denken, und garantiert den 24-Stunden-Notfall-

2 Millionen fürs Kloster Fahr? Mit Befremden nehme ich zur Kenntnis, dass der Würenloser Gemeinderat trotz angespannter Finanzlage eine Spende von 2 Millionen Franken für die Sanierung des Klosters Fahr spendem will. Letztes Jahr haben wir den Steuerfuss erhöht. Beim Neubau des Schulhauses wurde die Aula nicht bewilligt. Es stehen verschiedene dringende Sanierungsaufgaben an. Das Altersheim (seit über 40 Jahren ein Thema) wurde aus dem Budget gekippt. Die Alten von Würenlos werden weiterhin in die Alters- und Pflegeheime der Nachbargemeinden geschickt. Eine Spende von 2 Millionen Franken können wir uns schlicht nicht leisten. Die Überschuldung der Gemeinde dürfen wir nicht auf die nachfolgenden Generationen abwälzen. Es würde mich interessieren, wie die Finanzkommission die Lage beurteilt.

Foto: zVg

service ohne Aufpreis, während 365 Tagen. ISS Kanal Services wurde 1971 als Notter Kanalservice AG gegründet und bedient ab Boswil im Freiamt mit modernsten Geräten den Kanton Aargau und angrenzende Gebiete. ISS Kanal Services AG, Wohler-strasse 2, 5623 Boswil. 24h Notfallservice: Tel. 0800 678 800, boswil@isskanal.ch, www.isskanal.ch. Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter oscar.meier@azmedien.ch, Tel. 058 200 58 10.

Viele Kirschlorbeersträucher sind diesen Winter erfroren. Foto: zVg

Trudi Gull, Helen Gerhardt, Annemarie Dauwalder, Würenlos

Kann man etwas zur Genesung beitragen? Toni Möckel: Einmalig viel

Wasser geben und dann abwarten, ob sich bis Mitte Mai neue Triebe bilden. Wenn nicht, muss man den Lorbeer ersetzen. Sonst reicht es, die braunen Blätter zu entfernen. Eventuell müssten stark verfrorene Pflanzen stark zurückgeschnitten werden. (bär)

GLÜCKWÜNSCHE ZUM GEBURTSTAG Folgenden Einwohnern gratuliert der Gemeinderat zum Geburtstag, den sie im Monat Mai feiern können, recht herzlich und wünscht ihnen ein schönes Geburtstagsfest und weiterhin gute Gesundheit: Traugott Günter, Ländliweg 19 24./98 Jahre Rosa Markwalder-Kernen, St. Bernhard, Wettingen 15./96 Jahre Anna Günter-Kriech, Ländliweg 19 4./95 Jahre Ernst Stöckli; proSenio, Lättenstrasse 4 4./95 Jahre Frieda Meier-Ryser, Zelglistrasse 22 28./91 Jahre Marie Vionnet-Hofstetter, Pflegezentrum Baden 3./87 Jahre Sonja Künzli-Oederlin, Alterszentrum Kehl Baden 29./85 Jahre Erika Conti-Kieser, Altwiesenstrasse 64 12./83 Jahre Erwin Ernst, Flühstrasse 6 15./82 Jahre Viktor Minatelli, Kempfhofstrasse 7 20./82 Jahre Eliane Zellweger-Racine, Eichenweg 9 21./82 Jahre Fritz Markwalder, proSenio, Lättenstrasse 4 26./82 Jahre Eveline Haab-Müller, Lättenstrasse 41 5./81 Jahre Herbert Schmeddeshagen, Büntenstrasse 29 30./78 Jahre Alice Bopp-Keller, Mühlegasse 2 17./77 Jahre Paul Krissler, Bachstrasse 95 31./77 Jahre Hans Arnold, Buechmatt 4 15./76 Jahre Ida Steffen-Markwalder, Dorfstrasse 10a 16./76 Jahre Anna Perosce-Schrotberger, Juchstrasse 18 19./76 Jahre Brigitta Eymann-Güller, Lättenstrasse 42 21./76 Jahre

INSERAT

ISS Kanal Services AG.

17

Kinder können Instrumente Probe spielen.

Foto: zVg

Instrumentendemo der Musikschule Am Freitagnachmittag, 4. Mai, findet die alljährliche Instrumentenvorstellung im Singsaal statt. Bei der Instrumentendemo wird das gesamte Angebot der Musikschule allen Kindern der 1. bis 5. Klasse gezeigt. Ab 15.35 Uhr kön-

nen die Kinder in einem Parcours die Instrumente an verschiedenen Standorten (Musikkojen und Schulzimmer) ausprobieren. Zu diesem Zeitpunkt sind auch die Eltern herzlich eingeladen, sich zusammen mit ihren Kindern bei den Musiklehrpersonen beraten zu lassen. (sr) Singsaal, Freitag, 4. Mai, ab 15.35 Uhr.

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 26. APRIL 2012

WÜRENLOS

18

INSERAT

MARKTNOTIZEN

Selbstbestimmung nach neuem Recht Am 1. Januar 2013 tritt das neue Kindes- und Erwachsenenschutzrecht in Kraft. Es löst das aus dem Jahr 1907 stammende, derzeit noch geltende Vormundschaftsrecht ab. Mit dem neuen Recht will der Gesetzgeber der Alterung der Gesellschaft und dem Wandel der Familiensysteme Rechnung tragen. Heute gehören nichteheliche Gemeinschaften und Eineltern- oder Patchworkfamilien zu unserem Alltag. Das neue Recht fördert das Selbstbestimmungsrecht und die eigene Vorsorge. Sind Massnahmen notwendig, werden in erster Linie nahe stehende Personen mit einbezogen. Neu eingeführt werden der Vorsorgeauftrag und die Patientenverfügung. Mit dem Vorsorgeauftrag besteht die Möglichkeit, eine natürliche oder juristische Person zu bestimmen, die im Falle der Urteilsunfähigkeit die Entscheidungen trifft, die Geldangelegenhei-

Zsuzsana Mathilde Vasvary.

Foto: zVg

ten und die administrativen und rechtlichen Belange regelt. Mit einer Patientenverfügung soll eine urteilsfähige Person festlegen können, welchen medizinischen Massnahmen sie im Fall ihrer Urteilsunfähigkeit zustimmt oder nicht zustimmt, aber auch eine

natürliche Person bezeichnen dürfen, die im Fall ihrer Urteilsunfähigkeit entscheidungsbefugt ist. Neurechtlich wird der Vormund durch den Beistand abgelöst. Die Beistandschaft kann massgeschneidert festgelegt werden. Wenn man bedenkt, dass das jetzige Vormundschaftsrecht aus der Zeit stammt, wo das Benzinautomobil gerade mal in die Produktion ging, ist es an der Zeit, dass auch das Vormundschaftsgesetz den heutigen Verhältnissen angepasst wird. Zsuzsana Mathilde Vasvary (Advokatin, Mediatorin) ist Gerichtsschreiberin am Bezirksgericht Baden und Mitglied der Projektgruppe KESR, die sich mit dem Aufbau der Organisation des neuen Familiengerichts befasst. Die unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» publizierten Texte stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung. Meldungen von KMU sind buchbar unter oscar.meier@azmedien.ch, Tel. 058 200 58 10.

INSERAT

KOCH TIPP

GEMEINDE WÜRENLOS

Baugesuchspublikation Baugesuch-Nr. 201077-3 Nachträgliches Baugesuch Bauherrschaft: Baukonsortium Zelglirain c/o BENTO Immobilien AG Bremgartnerstrasse 27 8953 Dietikon Projektverf.: Weidmann Architekten AG Dorfstrasse 12 8803 Rüschlikon Bauvorhaben: Solaranlage Lage: AGV-Nr. 1980, Parzelle 6 (Plan 57), Zelglirain 5 Zone: Wohnzone W2 Gesuchsauflage vom 26. April bis 25. Mai 2012 während der ordentlichen Schalterstunden im Büro der Bauverwaltung. Allfällige Einwendungen sind innerhalb der Auflagefrist im Doppel an den Gemeinderat zu richten und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. GEMEINDERAT WÜRENLOS

Heizungen Ölfeuerungen Projektierungen Reparaturen Entkalkungen Industriestrasse 19 5432 Neuenhof Tel. 056 426 37 23 Fax 056 426 01 32 info@fischer-heizungen.ch ww.fischer-heizungen.ch

Lammrückenfilet mediterran Muttertags-Fahrt ins Emmental am 13. Mai 2012 inkl. Mittagessen. Fr. 78.– Guete-Sunntig-Fahrt 17. Juni 2012 Beatenberg / Niederhorn Fr. 78.– inkl. Mittagessen Fahrt zum Nockalm-Fest in Millstatt am 21. bis 24. September 2012 inkl. Übernachtung und Eintritt ins Konzert Fr. 560.– pro Person Erlebnisreise Sachsen vom 29. September bis 7. Oktober 2012 inkl. Halbpension Fr. 1690.– pro Person Fondue-Schiff mit den Calimeros Samstag, 24. November 2012 Abendfahrt auf dem Thunersee Superpreis Fr. 115.– pro Person Auskunft & Anmeldung unter www.fredys-bus-reisen.ch info@fredys-bus-reisen.ch oder Tel. 079 400 66 63

Landstrasse 64 5436 Würenlos Telefon 056 424 39 40 Di bis Sa 8 bis 23 Uhr und So/Mo Ruhetag

Feine Spargelvariationen (täglich ab 18.00 Uhr)

Für 4 Personen 400 g 1 TL

Lammrückenfilet scharfer Senf Salz, Pfeffer aus der Mühle 2 EL Olivenöl 2 dl Rotwein 2 dl Kalbsfond 1 EL eingelegter grüner Pfeffer, abgetropft 6 getrocknete Tomaten, in Öl 1 TL Honig 1 EL Majoran, fein gehackt 50 g kalte Butter, in Stückchen geschnitten je 1 Peperoni, rot und gelb, geschält Majoran zum Garnieren Backofen auf 80°C vorheizen. Eine Platte warmstellen. Lammrückenfilet mit Senf einreiben, mit Salz und Pfeffer würzen und in Olivenöl rundum ca. 2 Min. anbraten. Auf Platte im Backofen geben und ca. 30 Min. nachgaren. Bratensatz mit Rotwein ablöschen und auf die Hälfte einreduzieren. Kalbsfond dazu giessen und weitere 10 Min. köcheln lassen. Halbierte Peperoni in ca. 5 mm breite Streifen schneiden. Zusammen mit grünem Pfeffer und in Streifen geschnittenen Tomaten in die Sauce geben und 5–8 Minuten kochen, bis Peperonistreifen gar sind. Butter unterrühren und mit Honig, Salz, Pfeffer und Majoran abschmecken. Fleisch in Tranchen schneiden, auf Saucenspiegel anrichten, mit Peperonistreifen und Majoran garnieren.

Kulinarische Raffinesse:

EinbauSpeisenwärmer Auch zum sanften Niedertemperaturgaren!

Dia-Nail Hirt

Gültig bis 30. April 2012

Ihr professionelles Nagelstudio in Spreitenbach Hand- und Fusspflege

20% Rabatt auf die 1. Nagelverlängerung (Naturlook) und Fusspflege de luxe! Ich freue mich auf Ihren Besuch! Glattlerweg 12, 079 945 62 85 www.dia-nail.ch

19

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 26. APRIL 2012

WETTINGEN Röm.-Kath. Kirchgemeinde St. Sebastian Donnerstag, 26. April 8 Uhr, Eucharistiefeier Freitag, 27. April 8 Uhr, Eucharistiefeier Samstag, 28. April 17.30 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 29. April 9.30 Uhr, Eucharistiefeier 9.30 Uhr, Kinderliturgie in der Kapelle St. Anton 17 Uhr, Krabbelgottesdienst in der Sulpergkapelle Dienstag, 1. Mai 8. Uhr, Eucharistiefeier Mittwoch, 2. Mai 9 Uhr, Eucharistiefeier 19 Uhr, Maiandacht auf dem Sulperg Röm.-Kath. Kirchgemeinde St. Anton Donnerstag, 26. April 14.30 Uhr, Rosenkranz in der Kapelle Freitag, 27. April 18.30 Uhr, Eucharistiefeier in der Kapelle Samstag, 28. April 18 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier Sonntag, 29. April 9.30 Uhr, Kinderliturgie, Kapelle 9.30 Uhr, Festgottesdienst zur Firmung. Firmspender Bischofsvikar Christoph Sterkman. Jungwacht-Band 12.30 Uhr, Gottesdienst in kroatischer Sprache Dienstag, 1. Mai 9 Uhr, Wortgottesdienst mit Kommunionfeier in der Kapelle Mittwoch, 2. Mai 9 Uhr, Eucharistiefeier Röm.-Kath. Kirchgemeinde Kloster Wettingen Sonntag, 29. April 11 Uhr, Eucharistiefeier Dienstag, 1. Mai 18 Uhr, Rosenkranz in der Marienkapelle

lia Baumberger. Anschliessend Apéro und Verabschiedung von Edgar Stehle. Kollekte: Aargauische Frauenhilfe Neuenhof: kein Gottesdienst

NEUENHOF Kath. Pfarrkirche St. Josef Donnerstag, 26. April 17 Uhr, Rosenkranzgebet

Firmanden mit Abbé Zacharie und Petre Karmazicev Dienstag, 1. Mai 14–16.30 Uhr, Kinderkleiderbörse entfällt 14.30–17 Uhr, Mütter- und Väterberatung Mittwoch, 2. Mai 9.30 Eucharistiefeier

Katholischer Frauenverein Spreitenbach: Abendwallfahrt mit Maiandacht Am Dienstag, 8. Mai, führt die Abendwallfahrt in die Propstei Wislikofen. Mit dem Car geht es nach Wislikofen. Nach der ca. 15-minütigen Information Sonntag, 29. April über die Propstei feiern die Teil11 Uhr, Eucharistiefeier nehmenden um 19.30 Uhr die von Frauen des Vereins vorbereitete Montag, 30. April Mainandacht und singen die schö17 Uhr, Rosenkranzgebet nen Marienlieder. Anschliessend gibt es im hauseigenen RestauDienstag, 1. Mai rant einen kleinen Imbiss. Als Vor8 Uhr, Morgenlob schläge stehen zur Verfügung: 1. Quiche Lorraine mit Salat, 16 Mittwoch, 2. Mai Franken. 2. Wurst-Käse-Salat, 18 19 Uhr, Eucharistiefeier Franken. 3. Pouletbrust mit gem. Salat, 22 Franken. Bitte bei der AnVoranzeige Maiandacht meldung den Wunsch bekannt Am Dienstag, 8. Mai, findet um 19 Uhr die auswärtige Maiandacht geben. Um 18.15 Uhr ist Abfahrt mit dem Car ab Raiffeisenbank in der Klosterkirche Wettingen und Rotzenbühl und um ca. 23 statt. Näheres im nächsten HoriUhr wird er wieder zurück in zonte. Spreitenbach sein. Die Fahrtkosten betragen pro Person 18 FranSPREITENBACH ken. Hanni Muntwyler, Tel. 056 410 17 30 oder Pia Weber, Tel. 056 Kath. Pfarrkirche St. Kosmas & 401 15 30 nehmen Anmeldungen Damian bis Samstag, 5. Mai gerne entgeDonnerstag, 26. April gen. 18 Uhr, Rosenkranzgebet 19.30 Uhr, Kirchenchor: Probe für SPREITENBACH-KILLWANGEN Sopran und Alt Samstag, 28. April 17 Uhr, Rosenkranzgebet 18.30 Uhr, Eucharistiefeier. Den Gottesdienst gestaltet Juan Sanchez

Freitag, 27. April 10 Uhr, Wortgottesdienst im Altersheim 18 Uhr, Schülerrosenkranz entfällt 19 Uhr, Versöhnungsfeier für die Erstkommunionkinder; musik. Mitgestaltung: Silvan Dezini, Geige, und Wilma Neumann, Klavier 19.30 Uhr, Anbetungsstunde entfällt Samstag, 28. April 10 Uhr, Hauptprobe für die Erstkommunionkinder in der Kirche 18.30 Uhr, Eucharistiefeier mit Pater F. T. Schallberger; Jahrzeit für Karl Hermann Haas; Rosa KellerBlum und deren Eltern; Josef und Martha Weber-Keller 19.30 Uhr, Santa Messa

WETTINGEN-NEUENHOF Ev.-ref. Kirche Sonntag, 29. April 9.30 Uhr, Wettingen: Pfrn. Korne-

KIRCHLICHE MITTEILUNGEN

Sonntag, 29. April 10 Uhr, Erstkommunionfeier mit Abbé Zacharie und Erika Corso 15 Uhr, Versöhnungsfeier für die

Ev.-ref. Kirche Donnerstag, 26. April 20 Uhr, Kino im Keller: Der besondere Film, Kirchenzentrum Hasel Freitag, 27. April 20–21.15 Uhr, Frauengruppe Prisma, Kaminraum Kirchenzentrum Hasel Samstag, 28. April 9.30–11.30 Uhr, Samstig-Treff für alli chliine Chind ab 4 Jahren, Kirchenzentrum Hasel Sonntag, 29. April 9.30 Uhr, Konfirmation, Pfr. M. Fischer, Kreuzkirche. In diesem Jahr werden konfirmiert: Corinne Bauer, Robin Bruhin, Rebekka Fischer, Michelle Fontana, Caroline Fröhlich, Ronny Graber, Andreas Rohr, Clivia Rusch, Luna Zürcher. Morgengebet Jeden Donnerstag (ausser in den Schulferien) 6.30–

7 Uhr in der Dorfkirche Gospelchor Hasel Jeden Dienstag (ausser in den Schulferien), 19.30–20.30 Uhr, Kirchenzentrum Hasel. Kontakt: Yvonne Bank, 079 404 74 79 Anmeldungen für Taufen und Trauungen sind an Pfr. M. Fischer, Tel. 056 401 36 60, zu richten.

KILLWANGEN Kath. Pfarrkirche Bruder Klaus Freitag, 27. April 19 Uhr, Eucharistiefeier Sonntag, 29. April 9.30 Uhr, Eucharistiefeier. Den Gottesdienst gestaltet Juan Sanchez 18 Uhr, Rosenkranzgebet Dienstag, 1. Mai 18 Uhr, Rosenkranzgebet

WÜRENLOS Kath. Pfarrkirche Samstag, 28. April 18 Uhr, Eucharistiefeier (Predigt: August Berz) Sonntag, 29. April 9.15 Uhr, Besammlung der Erstkommunikanten in der Alten Kirche 9.55 Uhr, feierlicher Einzug mit Begleitung der Spielgemeinschaft Würenlos-Neuenhof 10 Uhr, festlicher Erstkommuniongottesdienst (Predigt: Peter Spinatsch; Zelebrant: P. Anton Schönbächler); Kinderhütedienst in der Alten Kirche Mittwoch, 2. Mai 9.30 Uhr, Eucharistiefeier Klosterkirche Fahr Sonntag. 29. April 9.30 Uhr, Eucharistiefeier Ev.-ref. Kirche Würenlos Freitag, 27. April 15.30 Uhr, Fiire mit de Chline, ref. Kirche 19.30 Uhr, Würenloser Fyrabigsinge, ref. Kirche Samstag, 28. April 14 Uhr, Cevi-Fröschli, eingangs Buechwald 14 Uhr, Cevi-Jungschi, eingangs Taunerwiesen-Weg Sonntag, 29. April 9.30 Uhr, Gottesdienst, Paul Bopp, Pfr., Seengen; anschliessend Kirchenkaffee

WOCHE NR. 17 DONNERSTAG, 26. APRIL 2012

AGENDA

20

WETTINGEN «Kurzfilmnacht-Tour 2012» Neue Aargauer Kurzfilme. Details: www.kurzfilmnacht-tour.ch. Kino Orient, Freitag, 27. April, 19 Uhr. Offenes Singen Unter der Leitung von Martha Chand und Christine Neuhaus. Rathaus, Freitag, 27. April, 14.30–16 Uhr.

23200 Exemplare. Erscheint jeden Donnerstag. Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Wettingen, Neuenhof, Killwangen, Spreitenbach und Würenlos

Ausstellung «wuchern und wachsen» Die Galerie im Gluri Suter Huus zeigt fünf namhafte Künstlerinnen und Künstler, die in vielen Ausstellungen der Gegenwartskunst anzutreffen sind: Eva Bertschinger, Huber.Huber, Judit Villiger, Ursula Palla. 29. April–3. Juni, Öffnungszeiten: Mi–Sa 15–18 Uhr, So 11–17 Uhr. Vernissage: Sonntag, 29. April, 11 Uhr, Einführung Irene Stoll-Kern; Musik Georges Müller, Saxophon. Führung: Sonntag 6. Mai, 11 Uhr, mit den Künstlern. Galerie im Gluri Suter Huus Bifangstrasse 1, Wettingen.

Wettinger Kammerkonzerte, 63. Zyklus: «In 6 Konzerten um die Welt» Der sechste und letzte Musikabend widmet sich dem fünften Kontinent Australien. Casal-Quartett, Matthias Müller (Didgeridoo), Collegium Vocale Lenznen können ab 18.30 Uhr Krimis burg. Schulhaus Margeläcker, Freivon Petros Markaris persönlich sitag, 27. April, 20 Uhr. gnieren lassen. Kino Orient, Sonntag, 29. April, 19 Uhr. «Biodiversität im Wettinger Wald» Der Vogel- und Naturschutzverein Wettingen lädt zu ei- Orgelmusik in der Klosterkirche Das erste Konzert der Wettinger nem Nachmittag im Wettinger Orgelkonzertreihe 2012 spielt Wald ein. Der Wettinger Förster Guido Keller aus Zürich/WiediPhilipp Vock zeigt auf einem Rundgang, was er alles für die Bio- kon, Messiaen-Spezialist und Improvisator. Klosterkirche, Sonntag, diversität im Wald unternimmt. Fährlilee, Wettinger Wald, Samstag, 29. April, 17 Uhr. 28. April, 13.30–16 Uhr. Rezital für Violine und Klavier Duoabend mit Ivana Pristasova Konzert der Bluesrockband Blue(Violine) und Christian Zaugg (KlasIn Eintritt frei. Rock Bar 84, vier). Werke von Franz Schubert, Samstag, 28. April, 21 Uhr. Karol Szymanowski und Gabriel «Seventyfive – 75 Jahre Jungwacht Fauré. Kloster Wettingen, Montag, St. Sebastian Wettingen» Festbeiz 30. April, 19.30–21 Uhr. mit Spanferkel und weiteren Jassen für Senioren Ref. KirchgeKöstlichkeiten, geschmückt mit meindehaus, Montag, 30. April, Bildern aus vergangenen Zeiten. 14–17 Uhr. Bar, Disco. Pfarreizentrum St. Sebastian, Samstag, 28. April, 17 Uhr. Kostenloser Schach-Unterricht für Senioren Leitung: Anton Wyss. Ausstellung «Der Mensch in der Restaurant Tägerhard, Dienstag, 1. Landschaft» von Thomas Welti Mai, 14–17 Uhr. und Heinz Graf Vernissage. Öffnungszeiten: Do–Fr 13.30–18.30 Uhr, Sa 10–16 Uhr. Bis 17. Juni (Fi- Tag der offenen Weinkeller Infos: nissage: 11–13 Uhr). Sonntagsapé- www.aargauer-weine.ch oder www.offeneweinkeller.ch. . Meinro: 3. Juni, 11–13 Uhr. Musikalirad Steimer Weinbau/Weinbaugesche Umrahmung mit Panflöte nossenschaft Wettingen, Dienstag, 1. und Violine. Galerie arch-Art, Mai, 11 Uhr. Samstag, 28. April, 18 Uhr. «Jazz im Garten» mit dem Beat Gisler Quartett Nuka (Gesang), Markus Roth (Gitarre), Beat Gisler (Bass-Gitarre), Bruno Huwyler (Schlagzeug). Eintritt frei. Reservation empfohlen: 056 426 06 88. Restaurant Klosterstübli, Sonntag, 29. April, 16 Uhr.

Senioren-Träff des SRRB Thema: «Leben zwischen Beruf und Angehörigenpflege». Referent: Hansjürg Rohner, Fachstelle für Altersfragen und Freiwilligenarbeit Wettingen. Forum St. Anton, Donnerstag, 3. Mai, 14.30 Uhr.

KONTAKT: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@azmedien.ch REDAKTION redaktion@limmatwelle.ch redaktion@wettingerpost.ch Telefon 058 200 58 20

der später getauft wird, hält an den normalen Stationen «Bahnhof» (15.15 Uhr) und «Post» (15.17 Uhr). Rückfahrt um 18 Uhr. Anmeldungen für die Busfahrt bis 26. April bei der Gemeindekanzlei: 056 436 87 20, gemeindekanzlei@wuerenlos.ch. Kloster Fahr, Samstag, 28. April, 16 Uhr.

REDAKTIONSTEAM: Melanie Borter, Susanne Karrer, Manuela Page

Werke von Simone Bonzon Sonntagsapéro. Öffnungszeiten: Mi 15–18 Uhr, Sa 14–17 Uhr, So 11–17 Uhr. Finissage: Sonntag 6. Mai, 11–17 Uhr. Galerie Alte Mühle, Sonntag, 29. April, 11–17 Uhr.

VERTRIEB: AZ Vertriebs AG

Tag der offenen Weinkeller Weitere Infos: www.aargauer-weine.ch oder www.offeneweinkeller.ch. Rebgut Bick, Familie Wetzel, Dienstag, 1. Mai, 11 Uhr. «Mein Baum – Das Grün im Dorf eine Nebensache?» Prämierung des Fotowettbewerbes «Mein Baum» (Ausstellung der Fotos ab 19.30 Uhr). Eintritt frei. Wert und die Möglichkeiten einer sorgfältigen Grün- und Strassenraumplanung: Bernd Steiner, Kurator des Internationalen Baumarchivs, Brigitte Nyffenegger, Landschaftsarchitektin, frühere Präsidentin des Bundes Schweizer Landschaftsarchitekten und Hochschuldozentin, Werner Huber, Bauverwalter der Gemeinde Würenlos. Alte Kirche, Mittwoch, 2. Mai, 20.15 Uhr. Mittagstisch für Senioren Restaurant Blume, Donnerstag, 3. Mai, 12.30 Uhr.

NEUENHOF Führung durch das Kloster Fahr und Bus-Taufe Auf einem Rundgang können sich Interessierte über die verschiedenen anstehenden Gebäudesanierungsprojekte informieren. Ein RVBW-Extrabus,

GESCHÄFTSFÜHRER: Oscar Meier

REDAKTIONSLEITUNG: Melanie Bär

WÜRENLOS Spielfilm «Le pas suspendu de la cigogne» Hommage an Theo Angelopoulos. Zu Gast: Schriftsteller Petros Markaris, Freund des verstorbenen Filmemachers. Er wirkte bei sieben Filmen als Co-Autor mit. Filmliebhaber und Leserin-

HERAUSGEBERIN: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2

Altpapiersammlung Die nächste Sammlung findet satt am Samstag, 28. April. Unentgeltliche Rechtsauskunft Gemeindehaus, Montag, 30. April, 17–18 Uhr.

REDAKTIONSSCHLUSS: Montag, 8 Uhr COPYRIGHT Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material INSERATE: oscar.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 10 MARKETING: claudine.meier@azmedien, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21

ABOSERVICE UND ZUSTELLUNG: ABO Contact Center, Telefon 058 200 55 86, abo@azmedien.ch DRUCK: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der

VERLEGER: Peter Wanner CEO AZ MEDIEN: Christoph Bauer www.azmedien.ch NAMHAFTE BETEILIGUNGEN nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Aargauer Zeitung AG, AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG , Tele M1 AG, TMT Productions AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

INSERAT


LiWe_17_2012