Issuu on Google+

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Verlag und Redaktion: Kronenplatz 12, Postfach, 5600 Lenzburg 2 Telefon 058 200 5820, Fax 058 200 5821

INHALT Amtliche Stadt Lenzburg Kirchenzettel Marktnotizen Im Gespräch

2–5 6/7 10/11 8 13

Immobilien 14 Region 7/9/15/17 Agenda 22 Szene 23

50 Jahre Hanna & Hans Herzlichen Glückwunsch Ihre

SEON

PP 5600 Lenzburg 1, Nummer 49, 112. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan für den Bezirk Lenzburg und angrenzenden Gemeinden

Lenzburger Woche SEITE 7

SEITE 13

SEITE 15

Live aus Lenzburg

Auf Patrouille

Viel vor in Schafisheim

Morgen Freitag, 7. Dezember 2012, wird die tägliche Morgensendung «Treffpunkt» von 9 bis 11 Uhr live aus der Lenzburger Rathausgasse ausgestrahlt.

Die Kantonspolizei Aargau reagiert mit Unterstützung durch die Regionalpolizeien auf die Zunahme der Kriminalität.

Anstelle der Einweihung des Probekreisels in Schafisheim wurde die Bevölkerung über das in Zukunft geplante Verkehrsregime informiert.

Nachahmer sind erwünscht

Lotto

Seit mehr als drei Jahren sammelt Christine Weber aus Othmarsingen bei jedem Wetter und bis auf wenige Ausnahmen sieben Tage in der Woche den Abfall ein, welchen andere Leute achtlos weggeworfen haben. Von den letzten Häusern von Othmarsingen bis zum AMP-Parkplatz neben dem Veloweg und auf dem Fussweg neben der Strasse zum AMP.

Heizöl

Christine Weber auf ihrer Tour.

Pia Weber

A

n einem Ostersamstag habe sie damit angefangen, erklärt die 73-jährige Frau, der man ihr Alter nicht ansieht. Der Wetterbericht hatte über Ostern schönes Wetter gemeldet und sie stellte sich vor, dass nun über Ostern sicher zahlreiche Velofahrer an diesem Abfall vorbeifahren müssten. Diese Vorstellung missfiel ihr und sie beschloss, den Abfall aufzusammeln. Mit Plastikhandschuhen und Plastiksäcken ausgerüstet, sammelt sie seither auf, was gedankenlos weggeworfen wurde. Zigarettenpäckli, Pet-Flaschen und vor allem Alu-Dosen liegen da herum, auch Fastfood-Verpackungen und vieles mehr. Vor allem nach Festen in der Umgebung liest sie oft leere Bierflaschen in rohen Mengen zusammen, einmal sogar ein halbes Poulet. Mit Fitness verbunden Jeden Tag braucht sie etwa 40 Minuten. Sie geht aber nicht langsam, sie joggt oder fährt mit dem Velo, dann muss sie unzählige Male auf- und absteigen. Das ist gleichzeitig ihr Fitnessprogramm. «Manchmal bin ich richtig müde, wenn ich nach Hause komme», erklärt sie. Was sie nach Hause trägt, trennt sie und führt es dann den Sammelstellen zu. Ab und zu ist sie schon früh am Morgen unterwegs. So wurde sie auch einmal von der

Polizei angehalten, welche sie bat, sich gut auszurüsten, um sich zu schützen. Seither trägt sie ein kleines rotes Dreieck mit Licht und Blinklicht und zwei gelbe Leuchtbänder am Arm, um auch gesehen zu werden, wenn es noch dunkel ist. Einmal pro Woche säubert sie auch das Bahnbord bis zum Bahnhof Hendschiken. Um die Lokführer nicht zu erschrecken, klettert sie nicht am Bahnbord herum, sondern benutzt dafür einen Rechen. Unermüdlich im Einsatz Offensichtlich tut die Bewegung an der frischen Luft ihrem Körper gut, ihrer Seele jedoch tut es weh, dass die Menschen so rücksichtslos mit der Natur umgehen. Ihr Einsatz ist eine Sisyphusarbeit, aber sie gibt nicht auf, sondern versucht, ihre Mitmenschen auf ihr rücksichtsloses Tun aufmerksam zu machen. Etwa mit Zetteln, auf denen sie die Fahrer der auf dem AMP-Parkplatz parkierten Autos freundlich bittet, doch ihren Abfall nicht einfach liegen zu lassen. Wenn die Autos Tessiner Nummernschilder haben, schreibt sie sogar auf Italienisch. Christine Weber ist auch am Sonntag unterwegs. «Am Sonntagmorgen hat man den Frieden», erklärt sie. Der unbeschreibliche Dreck, welcher nach einem schönen Samstagabend vor allem

Foto: PW

auf diesem eher geschützten Parkplatz rumliegt, stört diesen Frieden erheblich. Ihr Wunsch: Eine grössere Kampagne Es kommt vor, dass sie ihren Frust von der Seele schreibt. Zum Beispiel: «Es klagt ganz leise die Natur: Von Anstand fehlt hier jede Spur.» Und man muss da wirklich fragen: Tat die Erziehung so ganz versagen?» Oder: Der linke sagt zum rechten Strassenrand: «Gäll, es ist doch allerhand, dass uns das freche Menschenpack verwechselt mit dem Güselsack! Ich weiss, man kann mit dem Verfahren bequem die Sackgebühren sparen.» Sie fasst eventuell eine grössere Kampagne ins Auge, hat aber noch nicht die richtige Adresse zur Unterstützung gefunden und ist überzeugt: Gemeinsam wäre diese Aufgabe nachhaltiger und eher von Erfolg gekrönt. Sie möchte in den Menschen Verständnis dafür wecken, nicht alles auf den Boden zu werfen, und ihnen dies vielleicht mit ihren auf Plakate geschriebenen Gedichten schmackhaft machen. Dass ihr der Schutz der Natur schon lange am Herzen liegt, zeigen auch der Naturschutz-Jahreskurs und der Mitarbeiterausweis, den sie vor ein paar Jahren gemacht hat.

Rathausgasse 15, 5600 Lenzburg Frau Susanna Rohr, Tel. 062 891 78 68

g Fr. 120.– verlängerun uerwimpern rbauffrischung Da : ik et sm Ko ende Fa Coiffeur: Pfleg h Puredips durc

062 558 77 57

SanaBeauty 062 893 04 04

Bankgasse 1 | 5103 Wildegg

Salzkorn

Sonntagsverkauf 9. + 16. Dez. 2012 Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Einen Gewinn von 10 Millionen Franken. Das hat am vergangenen Wochenende jemand aus dem Aargau gemacht. Toll, und dazu noch vor Weihnachten. Wenn alle Welt vom grossen Gewinn spricht und man immer wieder Beatrice mit der Frage Strässle konfrontiert wird: «Hesch scho uusgfüllt?», dann mache auch ich meine Kreuzchen auf den Schein, natürlich übers Internet, denn das mit dem Scheinkontrollieren ist so eine Sache – meist vergesse ich es. Denn eigentlich ist das Überlegen, was ist, wenn doch, viel schöner – die Gewinnchance liegt ja eh bei fast null. Gemeinsam wird dann diskutiert, was wir denn mit einem so grossen Gewinn anstellen würden. «Also, ich möchte, dass niemand merkt, dass ich gewonnen habe», stelle ich bestimmt fest und ernte von den Söhnen und vom Partner ein mitleidiges Lächeln. Und sie geben weiter selber munter das Geld in Gedanken am Tisch aus. Während sich der eine unter anderem einen Mustang Shelby zulegen würde, träumt der andere von einem Leben, in welchem er seiner kreativen Ader freien Lauf lassen könnte, ohne sich um den schnöden Mammon zu kümmern. Geradezu entsetzt reagierten sie jedoch, als ich unlängst von meinem Traum erzählte. Darin hatte ich einen Gewinn von weit über 100 Millionen ausgeschlagen, da ich meine Söhne mit dem Geld nicht verderben wollte. In Anbetracht des fast unmöglichen grossen Gewinns ist am Lottospielen für mich das Schönste, zusammen darüber zu sinnieren, was denn wäre, wenn. Ehrlich, ich glaube, wir wären heillos überfordert. Aber wir haben friedlich und mit grossem Vergnügen wieder Zeit miteinander verbracht, und das wiegt für mich persönlich viel mehr als jeder gewonnene Franken. Beatrice Strässle, Redaktionsleiterin beatrice.straessle@azmedien.ch


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

2

Amtliches Amtliche Publikation der Stadt Lenzburg

EINLADUNG Forstdienste Lenzia aktuell Weihnachtsbaumverkauf Frische Nordmann-, Rot- und Blautannen aus FSC-Produktion im Angebot am: Samstag, 15. Dezember 2012, 8.30 bis 11.30 Uhr Mittwoch, 19. Dezember 2012, 16.30 bis 18.30 Uhr Freitag, 21. Dezember 2012, 13.00 bis 15.00 Uhr («Last minute») im Forstwerkhof Lenzia (Werkhofstrasse 12) Abholmarkt (Holzshop) gleichzeitig für: • Cheminéeholz und Finnenkerzen • Dekorationsäste und anderes

www. die-spenglerei.ch Notfall-Apotheke Samstag, 8. Dez. 2012, 16.00 Uhr, bis Samstag, 15. Dez. 2012 Dominique Brentano Frey

Bestellscheine für Brennholz frisch, Schlagraum ab Wald, Cheminéeholz, Lenzburger Tisch können im Internet unter www.lenzburg.ch oder auf den Gemeindekanzleien Lenzburg, Ammerswil, Niederlenz, Othmarsingen und Staufen bezogen werden. Forstdienste Lenzia Garten-, Sicherheits- und Spezialholzerei, Gehölz- und Biotoppflege, Holzprodukte www.lenzburg.ch, forstbetrieb@lenzburg.ch

Apotheke Brentano, Wildegg (Schloss-Apotheke) Tel. 062 893 15 65, Fax 062 893 15 57 Bruggerstrasse 11 Notfall: 0800 300 001 In sehr dringenden Fällen an Sonn- und Feiertagen sowie an Werktagen nach ortsüblichem Geschäftsschluss nur telefonischer Dienst. An Sonn-, Fest- und Feiertagen geöffnet 10.00–11.30, 17.30–18.30 Uhr

112. Jahrgang

157. Jahrgang 89. Jahrgang Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Ammerswil, Auenstein, Bettwil, Birrwil, Boniswil, Brunegg, Dintikon, Dürrenäsch, Egliswil, Fahrwangen, Hallwil, Hendschiken, Holderbank, Hunzenschwil, Lenzburg, Leutwil, Meisterschwanden-Tennwil, Möriken-Wildegg, Niederlenz, Othmarsingen, Rupperswil, Sarmenstorf, Schafisheim, Seengen, Seon, Staufen und Veltheim. Regionale Wochenzeitung der Gemeinde Beinwil am See. Herausgeberin: AZ Anzeiger AG Geschäftsführer: Oscar Meier Adresse Redaktion/Verlag/Anzeigen: AZ Anzeiger AG, Kronenplatz 12, 5600 Lenzburg 2 www.lba.azmedien.ch Kennzahlen: Gesamtauflage: 30 314 Ex. Erscheint jeden Donnerstag. Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter: vorname.name@azmedien.ch Redaktion redaktion@lenzburger-lba.ch Telefon 058 200 58 20 Redaktionsleitung: Beatrice Strässle (ST) Redaktionsteam: Graziella Hartmann (GRH) Redaktionelle Mitarbeit: Alfred Gassmann (AG), Ruth Steiner (RS) Helen Schatzmann (HS) Redaktionsschluss: Dienstag, 12 Uhr Copyright: Herausgeberin Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Anzeigen inserate@lenzburger-lba.ch, Telefon 058 200 54 91, Fax 058 200 54 95 Brigitte Gähwiler, brigitte.gaehwiler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 27, Fax 058 200 58 21 Susanne Basler, susanne.basler@azmedien.ch; Telefon 058 200 58 28, Fax 058 200 58 21 Inseratenannahmeschluss: Dienstag, 16 Uhr. Probeabzüge: Freitag, 12 Uhr, Vorwoche. Sistierungen/Korrekturen: Dienstag, 12 Uhr. Todesanzeigen: Mittwoch, 11 Uhr. Prospektbeilagen/Marketing Claudine Meier claudine.meier@azmedien.ch, Telefon 058 200 58 18, Fax 058 200 58 21 Vertrieb: Die Post Aboservice und Zustellung abo@azmedien.ch, Telefon 058 200 55 86, Fax 058 200 55 56 Preise 2010 inkl. 2,4% MwSt: Fr. 96.– (12 Monate) Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner, CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Regionalfernsehen AG, AZ TV Productions AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, AZ Zeitungen AG, Belcom AG, Dietschi AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG

Chlauschlöpfen Trainingsstunde für alle (mit Geisselvater Ernst Lüthi) Samstag, 8. Dezember 2012 um 14.00 Uhr in der Begegnungszone der Lenzburger Altstadt; Treffpunkt: KV-Schulhaus Jeder Teilnehmer erhält gratis ein Zvieri.

Chlauschlöpfwettbewerb am Sonntag, 9. Dezember 2012 auf dem Metzgplatz Motto: Alle Schülerinnen und Schüler machen mit (es wird in vier Kategorien geklöpft)! 13.30 bis 14.00 Uhr: Einschreibung der Wettkämpfer 14.00 Uhr: Wettkampfbeginn 15.30 Uhr: Für alle Teilnehmer gratis ein Zvieri sowie Preisverteilung Kategorie 1: Jahrgänge 2002 und jünger Kategorie 2: Jahrgänge 1999, 2000 und 2001 Kategorie 3: Jahrgänge 1996, 1997 und 1998 Kategorie 4: Jahrgänge 1995 und älter Wir bitten die Anwohner um Verständnis.

Donnerstag (Chlausmärt) 13. Dezember 2012 Umzug Chlauschlöpfe für Mittelund Oberstufe (3. bis 9. Klasse) begleitet von Urs Schwager, Doel Silva, René Rohr und Jungtambouren Lenzburg 4.30 Uhr Besammlung Schulhaus Staufen 5.00 Uhr Schulhaus Lenzhard 5.30 Uhr Schulhaus Angelrain 5.50 Uhr Chlausbrunnen, Alter Gemeindesaal Lenzburg 6.00 Uhr Ausschank von Suppe und Tee c/o Bio Peter, Stadtgässli 9, Lenzburg (gesponsert von den Ortsbürgerkommissionen Lenzburg und Staufen)

Regionaler Chlauschlöpfwettbewerb Sonntag, 16. Dezember 2012 ab 13.00 Uhr beim Schulhaus in Auenstein Kontaktperson: Urs Schwager Gustav-Henckell-Strasse 16, Lenzburg (Tel. 062 891 75 18). Lenzburg, 5. Dezember 2012 Ortsbürgerkommission

Der Gemeinnützige Frauenverein lädt alle Lenzburger Seniorinnen und Senioren (ab 60 Jahren) herzlich zur traditionellen

Herr Güsel

Weihnachtsfeier am Mittwoch, 12. Dezember 2012, 14.00 Uhr,

teilt Ihnen mit, dass die Kehrichttour vom 13. Dezember 2012 (Klausmarkt), östlich des Aabaches, auf Freitag, 14. Dezember 2012, verschoben wird. Für Ihr Verständnis dankt Ihnen das Stadtbauamt

im reformierten Kirchgemeindehaus, Zeughausstrasse 9, ein. Wer vom Abholdienst Gebrauch machen möchte, möge sich bitte bei Frau Theres Hirter (Tel. 079 464 28 18, von 9.00 bis 11.30 Uhr) melden. Lenzburg, 5. Dezember 2012 Stadtschreiberei

Baugesuche Bauherr:

Lenzburg: Chlausmarkt vom 13. Dezember 2012

Bauobjekt: Bauplatz:

Verkehrsbeschränkungen

Bauherr:

Gestützt auf das Bundesgesetz über den Strassenverkehr vom 19. Dezember 1958 und die dazugehörige Verordnung über die Strassensignalisation vom 5. September 1979 wird folgende Verkehrsbeschränkungen verfügt: Von Mittwoch, 12. Dezember 2012, ab 15 Uhr, bis Freitag, 14. Dezember 2012, 8 Uhr Poststrasse: Aus den Richtungen Aavorstadt und Niederlenzerstrasse sowie Kirchgasse und Ausfahrt Hypothekarbank «Allgemeines Fahrverbot» Ausgenommen öffentlicher Bus Aavorstadt: Ab Sternenplatz bis Freischarenplatz «Allgemeines Fahrverbot» Ausgenommen öffentlicher Bus Stadtgässli: Aus den Richtungen Burghalde und Brättligäu «Allgemeines Fahrverbot» Ausgenommen Zubringerdienst Somit sind folgende Strassen in der Begegnungszone für sämtlichen Fahrzeugverkehr gesperrt und mit einem Fahrverbot belegt: Kirchgasse, Hintere Kirchgasse, Torgasse, Rathausgasse und Leuengasse sowie gemäss Ausschreibung die Poststrasse, Aavorstadt und Stadtgässli. Zusätzlich werden die öffentlichen InnenstadtParkplätze an den obgenannten Strassen aufgehoben und mit einem Parkverbot belegt. In der Innenstadt stehen für die Besucher des Chlausmarkts das Parkhaus Sandweg sowie der Parkplatz Seifi zur Verfügung. Weitere Parkplätze stehen bei der Mehrzweckhalle sowie an der Seonerstrasse, beim Schwimmbad, zur Verfügung. Lenzburg, 5. Dezenber 2012 Regionalpolizei

Information der Regionalbus Lenzburg AG Donnerstag, 13. Dezember 2012, von 5.00 bis 21.00 Uhr, Linie 391 Infolge Chlausmarkt wird die Haltestelle Bachstrasse nicht bedient. Die Haltestelle Poststrasse wird zur Haltestelle Hypiplatz verlegt. Für Ihr Verständnis danken wir Ihnen. Lenzburg, 5. Dezember 2012 Regionalbus Lenzburg AG

Christoph Keller, GustavHenckell-Strasse 19, Lenzburg Fertiggarage Gustav-Henckell-Strasse 19 Parzelle Nr. 2698

Silvia Dietschi Im Boll 11, Lenzburg Planverfasser: Lüscher Architekten AG Vogelsangstrasse 48, Zürich Bauobjekt: Um- und Ausbau Einfamilienhaus Bauplatz: Im Boll 11, Parzelle Nr. 840 Öffentliche Auflage auf der Bauverwaltung vom 7. Dezember 2012 bis 7. Januar 2013. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Lenzburg, 5. Dezember 2012 Gemeinderat

BONISWIL www.boniswil.ch

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die allesamt positiv gefassten Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 28. November 2012 veröffentlicht. Die nachstehenden Beschlüsse materieller Natur, mit Ausnahme der Einbürgerungs-Traktanden 6 und 7, unterstehen dem fakultativen Referendum. Unterschriftenlisten zur Einreichung eines Referendums können bei der Gemeindekanzlei unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Einwohnergemeindeversammlung 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 7. Juni 2012 2. Genehmigung des Voranschlags 2013 mit Steuerfuss 100% 3. Beitritt zum Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg Seetal, Genehmigung der Satzungen, Auflösung des Regionalplanungsverbandes Lenzburg-Seetal 4. Regionalpolizei Seetal, Genehmigung der Erweiterung des Stellenplans für Zivilangestellte 5. Ablehnung der Projektierung eines Friedhofs in Boniswil 6. Ablehnung des Gemeindebürgerrechts für Gulijaj Selmon und Ljirija 7. Zusicherung des Gemeindebürgerrechts für Gulijaj, Ervin Ortsbürgergemeinde 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 7. Juni 2012 2. Genehmigung des Voranschlags 2013 Ablauf der Referendumsfrist: Montag, 7. Januar 2013 Boniswil, 5. Dezember 2012 Gemeinderat

Weihnachtsbaumverkauf Die Einwohner und Einwohnerinnen von Boniswil sind eingeladen, am Samstag, 15. Dezember 2012, 13.00 Uhr auf dem Parkplatz nördlich des Saalbaus einen Weihnachtsbaum zu kaufen. Profitieren Sie von den günstigen Preisen und geniessen Sie Glühwein, Punch und Lebkuchen, vom Gemeindewerk ausgeschenkt und offeriert. Die Weihnachtsbäume werden für den Transport in Netze abgepackt. Boniswil, 5. Dezember 2012 Gemeinderat

AMMERSWIL

Weihnachtsbaumverkauf Samstag, 15. Dezember 2012, 10.00 bis 10.45 Uhr, Bauamt (Entsorgungsstelle) Hinweise auch unter «Lenzburg». Ammerswil, 5. Dezember 2012 Forstdienste Lenzia

EGLISWIL

Es brennt – was tun? Feuerwehrrekrutierung für 2013 Laut kantonalem Feuerwehrgesetz sind Frauen und Männer der Jahrgänge 1969 bis 1993 feuerwehrpflichtig. Interessierte Personen der oben genannten Jahrgänge werden eingeladen zur «Orientierung über die Feuerwehr und deren Übungsbetrieb», am Montag 10. Dezember 2012, um 19.30 Uhr im Feuerwehrmagazin, Seetalstrasse 34, 5703 Seon. Falls jemand an diesem Abend nicht erscheinen kann und trotzdem Feuerwehrdienst leisten möchte, kann er/sie, sich direkt beim Feuerwehrkommando melden. Nähere Auskunft erteilen Kommandant A. Schaus, Tel. 062 775 00 45, und Aktuar V. Leardi, Tel. 062 775 02 58. Wir entschuldigen uns für den Fehler in der Ausgabe vom 29. November 2012. Egliswil, 5. Dezember 2012 Feuerwehrkommando Seon-Egliswil

Gemeindeversammlungsbeschlüsse Anlässlich der Gemeindeversammlung vom 30. November 2012 haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger folgende positive Beschlüsse gefasst: Einwohnergemeinde 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 25. Mai 2012 2. Kenntnisnahme vom finanziellen Ausblick 3. Krediterteilung von Fr. 73 500.– für die Erneuerung und den Ausbau der Informatikmittel der Schule 4. Krediterteilung von Fr. 175 500.– für die Sanierung des Mauerwerkes des Schulhauses 5. Krediterteilung von Fr. 40 000.– für die Schaffung eines Entsorgungsplatzes beim Strassenwärtermagazin am Bündtenweg 6. Beitritt zum Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg Seetal unter gleichzeitiger Genehmigung der Satzungen, Zustimmung zur Auflösung des Regionalplanungsverbandes Lenzburg-Seetal und Gutheissung der Übertragung des im Rahmen der Liquidation berechneten Gemeindeanteils am Überschuss des Regionalplanungsverbandes auf den Gemeindeverband «Lebensraum Lenzburg Seetal» 7. Erweiterung des Stellenplans der Regionalpolizei Seetal im Umfang von maximal 20% des Stellenplans des uniformierten Korpsbestandes für ziviles Personal bzw. Zustimmung zur damit verbundenen Änderung von Punkt 10 des Gemeindevertrages über die Bildung der Regionalpolizei Seetal 8. Genehmigung des Voranschlages der Einwohnergemeinde für das Jahr 2013 und Festsetzung des Gemeindesteuerfusses auf 110% Ortsbürgergemeinde 1. Genehmigung des Protokolls der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 22. Mai 2012 2.1 Genehmigung des Voranschlages des Forstbetriebs «Rietenberg» für das Jahr 2013 2.2 Genehmigung des Voranschlages der Ortsbürgergemeinde Egliswil pro 2013 Sämtliche Beschlüsse der Einwohner- und der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 30. November 2012 unterliegen dem fakultativen Referendum. Eine allfällige Urnenabstimmung kann von einem Fünftel (Einwohnergemeinde) bzw. einem Zehntel (Ortsbürgergemeinde) der Stimmberechtigten innert 30 Tagen, seit Veröffentlichung, schriftlich verlangt werden. Egliswil, 5. Dezember 2012 Gemeinderat


3

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches HOLDERBANK

Baugesuch Bauherrschaft: Alexander William Veltheimerstrasse 18, Auenstein Strasse/Parz.: Veltheimerstrasse 18 / 385 Bauvorhaben: Wiederaufbau Scheune nach Brand Dieses Baugesuch liegt vom 10. Dezember 2012 bis 15. Januar 2013 während der ordentlichen Bürostunden in der Gemeindeverwaltung Auenstein öffentlich zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat Auenstein, 5105 Auenstein, zu richten. Auenstein, 5. Dezember 2012 Gemeinderat

Beschlüsse Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die Versammlungsbeschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlungen vom 28. November 2012 veröffentlicht. Einwohnergemeinde 1. Protokoll Einwohnergemeindeversammlung vom 14. Juni 2012; Genehmigung 2. Satzungen Lebensraum Lenzburg Seetal; Auflösung Regionalplanungsverband Lenzburg-Seetal; Genehmigung 3. Regionalpolizei Seetal; Aufstockung Personal; Anpassung Gemeindevertrag; Genehmigung 4. Kreditabrechnung über Verpflichtungskredit von Fr. 375 000.– für die Sanierung der Kanalisation Hallwilerweg bis Pfarrweg; Genehmigung 5. Kreditabrechnung über Verpflichtungskredit von Fr. 133 000.– für den Ausbau des Stickiweges; Genehmigung 6. Kreditabrechnungen Ausbau der Eggenstrasse: 6.1 Verpflichtungskredit von Fr. 723 000.– für den Ausbau Strasse; Genehmigung 6.2 Verpflichtungskredit von Fr. 246 000.– für die Erneuerung der Wasserleitung; Genehmigung 6.3 Verpflichtungskredit von Fr. 181 000.– für die Erneuerung der Abwasserleitung; Genehmigung 7. Voranschlag 2013 mit einem Steuerfuss von 118%; Genehmigung 8. Verschiedenes und Umfrage Antrag: Anschaffung von zwei Tageskarten SBB; Ablehnung Antrag i. S. Regionale Bauverwaltung Meisterschwanden-Fahrwangen: Der Gemeinderat Fahrwangen wird beauftragt, alles zu unternehmen, um bis spätestens 1. 1. 2014 im Bereich Hochbau wieder mit der Regionalen Bauverwaltung Meisterschwanden-Fahrwangen in jetziger Konstellation zusammenzuarbeiten; Gutheissung Ortsbürgergemeinde 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012; Genehmigung 2. Voranschlag 2013 Ortsbürgergemeinde Fahrwangen; Genehmigung Die Beschlüsse der Einwohnergemeinde- sowie der Ortsbürgergemeindeversammlung unterliegen dem fakultativen Referendum. Das Referendum kann gemäss § 31 Abs. 1 Gemeindegesetz von einem Zehntel der Stimmberechtigten bis zum Ablauf der Referendumsfrist ergriffen werden. Für die Einreichung eines Referendumsbegehrens kann bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 7. Januar 2013 Fahrwangen, 5. Dezember 2012 Gemeinderat

Weihnachtsbaumverkauf Der Verkauf direkt ab der Weihnachtsbaumkultur des Forstbetriebs Lindenberg findet statt am Freitag, 14. Dezember 2012, von 15.30 bis 17.00 Uhr, bei der Waldhütte im Flurenwald Meisterschwanden (Koordinaten 660 060 / 239 155). Weitere Verkäufe: Samstag, 15. Dezember 2012, von 10.30 bis 11.00 Uhr, beim alten Postplatz (Kiesplatz) an der Aescherstrasse in Fahrwangen Samstag, 15. Dezember 2012, von 9.15 bis 10.00 Uhr, beim Parkplatz der Schulanlage Bettwil. Fahrwangen, 5. Dezember 2012 Gemeinderat

Veröffentlichung von Gemeindeversammlungsbeschlüssen Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes und § 15 des Gesetzes über die Ortsbürgergemeinden werden die nachfolgenden Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung vom 28. November 2012 veröffentlicht. Einwohnergemeindeversammlung 1. Protokoll der Einwohnergemeindeversammlung vom 6. Juni 2012 2. Genehmigung Gemeindevertrag über den Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz Region Lenzburg (Fusion ZSO Region Lenzburg, ZSO Lotten, drei Gemeinden der ZSO Maiengrün und die Gemeinde Auenstein sowie deren Regionale Führungsorgane RFO) 3. Beitritt zum Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg Seetal unter Genehmigung der Satzungen; Auflösung Regionalplanungsverband Repla Lenzburg-Seetal 4. Genehmigung Verpflichtungskredit von Fr. 450 000.– brutto für die Anschaffung eines Pikettfahrzeugs für die Feuerwehr Chestenberg 5. Genehmigung Verpflichtungskredit von Fr. 99 000.– inkl. MwSt für die Digitalisierung der Werkleitungspläne der Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung 6. Genehmigung Verpflichtungskredit von Fr, 955 000.– inkl. MwSt für Massnahmen zur Fremdwasserreduktion und zum Gewässerschutz 7. Genehmigung eines Verpflichtungskredits von Fr. 50 000.– inkl. MwSt für die Ausarbeitung einer Machbarkeitsstudie zur Beurteilung der Gemeinde-infrastruktur insbesondere der Schulraumsituation 8. Beschlussfassung über den Voranschlag 2013 mit einem reduzierten Steuerfuss von 98%

Lenzburger-Taxi

DINTIKON

Weltneuheit: Der Dufttrockner von Miele

Baugesuch Bauherrschaft Azemine und Raif Kroni Lärchenweg 16, Dintikon Grundeigent. Azemine und Raif Kroni Lärchenweg 16, Dintikon Projektverf. Architektengemeinschaft Bruno Hammer und Isuf Shala Lüeholzstrasse 10 8634 Hombrechtikon Bauobjekt Generationenhaus mit 3 Wohnungen Standort Riedlimattenweg, Parz. Nr. 776 Öffentliche Auflage vom 7. Dezember 2012 bis 7. Januar 2013 in der Gemeindekanzlei Dintikon. Einwendungen sind während der Auflagefrist beim Gemeinderat Dintikon schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Dintikon,5. Dezember 2012 Gemeinderat

www.lenzburger-taxi.ch

Tel. 062 559 85 85

Miele hat mit dem neuen Dufttrockner die Wäschepflege weiterentwickelt. Während in herkömmlichen Trocknern duftende Wäschestücke ihren Duft verlieren, werden die Duftessenzen im neuen Wärmepumpentrockner direkt mit speziellen Duftflacons auf die Wäsche gegeben. Miele ist nun der einzige Anbieter, der Wäsche schonend trocknet und gleichzeitig für langanhaltende Frische sorgt. Wie intensiv die Wäsche duften soll, können Sie selber regulieren.

Strom ablesen Ab 10. Dezember 2012 wird Frau Magdalena Bärtschi wieder unterwegs sein, um in den Haushalten den Strom- und Wasserstand abzulesen. Der Gemeinderat dankt Frau Bärtschi für ihren Einsatz und bittet die Einwohner höflich, der Ableserin den freien Zugang zu den Zählern zu gewähren.

Grüngutvignetten Grüngutvignetten für das Jahr 2013 sind ab sofort bei der Gemeindekanzlei erhältlich. Achtung: Nach der ersten Abfuhr im Jahr 2013 werden nur noch Grüngutcontainer mit der Vignette 2013 geleert. Dintikon, 5. Dezember 2012 Gemeindekanzlei

Lenzburgerstrasse 4, 5103 Wildegg Tel. 062 893 12 18, Fax 062 893 27 51 E-Mail: kull.haustech@bluewin.ch

Führend in der Wäscheschonung

Ortsbürgergemeindeversammlung 1. Protokoll der Ortsbürgergemeindeversammlung vom 6. Juni 2012 2. Beschlussfassung über den Voranschlag 2013 Es konnten keine abschliessenden Beschlüsse gefasst werden, weil weniger als ein Fünftel der Stimmberechtigten anwesend war. Alle Beschlüsse der Einwohner- und Ortsbürgergemeindeversammlung unterliegen dem fakultativen Referendum. Eine allfällige Urnenabstimmung kann von einem Zehntel der Stimmberechtigten innert 30 Tagen seit Veröffentlichung schriftlich verlangt werden. Ablauf der Referendumsfrist: 7. Januar 2013 Formulare für ein Referendumsbegehren können bei der Gemeindekanzlei Holderbank bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste mit dem formulierten Begehren der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung unterbreitet werden. Holderbank, 5. Dezember 2012 Gemeindeverwaltung

HALLWIL

Ergebnis der Ersatzwahl vom 25. November 2012 von einem Mitglied der Finanzkommission Hallwil für den Rest der Amtsperiode 2010–2013; 1. Wahlgang Stimmberechtigte laut Stimmregister 530 Abgegebene Stimmrechtsausweise 79 In Betracht fallende Stimmzettel 67 Stimmbeteiligung 13,40% Absolutes Mehr 34 Stimmen Gewählt ist: – Meyer Marc 36 Stimmen

Baugesuch Gesuchsteller/in: Dössegger Andreas Aescherweg 3, Leutwil Bauvorhaben: Umbau und Renovation Gebäude Nr. 74 Anbau Carport Standort: 611 / Birrwilerstrasse 27 Einsprachen: Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei vom 7. Dezember 2012 bis 21. Januar 2013. Einsprachen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Leutwil, 5. Dezember 2012 Gemeinderat

Baugesuch Gesuchsteller/in: Markus Gloor, Zimmerei Birrwilerstrasse 7, Leutwil Bauvorhaben: Überdachung Aussenlager an Gebäude Nr. 77, Photovoltaikanlage auf Gebäude Nr. 164 Standort: 153 / Birrwilerstrasse 7 Einsprachen: Öffentliche Auflage in der Gemeindekanzlei vom 7. Dezember 2012 bis 21. Januar 2013. Einsprachen gegen das Bauvorhaben sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat zu richten. Leutwil, 5. Dezember 2012 Gemeinderat

Nicht gewählt: – Frei Dominik 30 Stimmen Vereinzelte: 1 Stimme Nachdem die Wahl zustande gekommen ist, findet kein zweiter Wahlgang statt. Wahlbeschwerden (§§ 66 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte) sind innert dreier Tage seit der Entdeckung des Beschwerdegrundes einzureichen, spätestens aber am dritten Tage nach der Veröffentlichung des Ergebnisses an das Departement des Innern des Kantons Aargau, 5001 Aarau. Hallwil, 5.Dezember 2012 Wahlbüro

1

re h a 5J

Zufr

iede

un ne K

dsch

aft

N. Gjini – 5702 Niederlenz – Gartenunterhalt – Neuanlagen – Umgestaltungen Natel 079 288 35 35, Tel. 062 891 36 23 n.gjini@bluewin.ch, www.gjini-gartenbau.ch

Ein Anruf lohnt sich!


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

4

Amtliches NIEDERLENZ

Baugesuch Bauherrschaft: Herr Theo Fischer, Panoramaweg 1, Meisterschwanden Bauobjekt: Wind- und Wetterschutz/Verglasung an Balkon von MFH im 2. OG, Parzelle 1980 Hauptstrasse 43 Das Baugesuch liegt gemäss § 60 Abs. 2 BauG vom 7. Dezember 2012 bis 21. Januar 2013 bei der regionalen Bauverwaltung Meisterschwanden-Fahrwangen, Eggenstrasse 2 (Gemeindehaus), 5616 Meisterschwanden, zur Einsichtnahme auf. Einwendungen sind innert der Auflagefrist schriftlich mit Antrag und Begründung dem Gemeinderat Meisterschwanden einzureichen. Meisterschwanden, 5. Dezember 2012 Gemeindekanzlei

Strom- und Wasserzählerablesungen Wir informieren Sie darüber, dass die nebenamtlichen Ableser und Ableserinnen der RTB im Zeitraum vom 12. Dezember 2012 bis 4. Januar 2013 für uns unterwegs sind. Bitte ermöglichen Sie ihnen den Zugang zum Strom- und Wasserzähler. Um alle Kunden und Kundinnen anzutreffen, wird auch in den Abendstunden sowie an den Wochenenden abgelesen. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung Niederlenz, 5. Dezember 2012 RTB Regionale Technische Betriebe

Weihnachtsbaumverkauf Der Weihnachtsbaumverkauf (direkt ab unserem Forstbetrieb Lindenberg Weihnachtsbaumkultur bei der Waldhütte im Flurenwald Meisterschwanden) findet am Freitag, 14. Dezember 2012, von 15.30 bis 17.00 Uhr statt (Koordinaten 660 060 / 239 155). Unsere Produkte stammen aus einheimischer und umweltverträglicher Produktion. Meisterschwanden, 5. Dezember 2012 Der Forstbetrieb Lindenberg

Strom- und Wasserzählerablesungen Wir informieren Sie darüber, dass die nebenamtlichen Ableser und Ableserinnen der RTB im Zeitraum vom 12. Dezember 2012 bis 4. Januar 2013 für uns unterwegs sind. Bitte ermöglichen Sie ihnen den Zugang zum Strom- und Wasserzähler. Um alle Kunden und Kundinnen anzutreffen, wird auch in den Abendstunden sowie an den Wochenenden abgelesen. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung Möriken-Wildegg, 5. Dezember 2012 RTB Regionale Technische Betriebe

Chlausklöpf-Wettbewerb Am Sonntag, 9. Dezember 2012, um 13.30 Uhr findet beim Gemeindehaus in Möriken der Chlausklöpf-Wettbewerb statt. Anmeldung der Klöpferinnen und Klöpfer Mit dem Anmeldetalon, welcher in den Schulen und auf der Gemeindekanzlei aufliegt. Verspätete Anmeldungen sind auch bis 30 Minuten vor Wettbewerb möglich. Die Teilnahme ist gratis. Restauration Jede Klöpferin und jeder Klöpfer erhält einen von der Gemeinde gespendeten Imbiss (Wienerli, Brot und ein Getränk). Zuschauer haben die Möglichkeit, Wienerli, Brot und Getränke zu kaufen. Möriken, 5. Dezember 2012 OK Chlausklöpfen

Gemeindeversammlungsbeschlüsse Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Beschlüsse der Einwohnergemeindeund Ortsbürgergemeindeversammlung vom 30. November 2012 veröffentlicht. Einwohnergemeindeversammlung 1. Genehmigung des Protokolls vom 18. Juni 2012 2. Genehmigung des Voranschlags 2013 3. Genehmigung des Gemeindevertrags über den Bevölkerungsschutz und den Zivilschutz Region Lenzburg 4. Genehmigung des Beitritts zum Gemeindeverband «Lebensraum Lenzburg Seetal» 5. Genehmigung des Verpflichtungkredits von Fr. 450 000.– für die Anschaffung eines Pikettfahrzeugs der Feuerwehr Chestenberg Ortsbürgergemeindeversammlung 1. Genehmigung des Protokolls vom 18. Juni 2012 2. Genehmigung des Voranschlags 2013 Hinsichtlich der dem fakultativen Referendum unterstehenden Beschlüsse kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens auf der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zur Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. Ablauf der Referendumsfrist: 7. Januar 2013 Möriken, 5. Dezember 2012 Gemeinderat

Gesuche für die Nutzung von Grundwasser Gesuchsteller: SWL Wasser AG Lenzburg Anlage: Grundwasserfassung «Hard I», Parzelle Nr. 785, Niederlenz Fördermenge: wie bisher 3600 l/min Gesuchsteller: SWL Wasser AG Lenzburg Anlage: Grundwasserfassung «Hard II», Parzelle Nr. 1210, Niederlenz Fördermenge: wie bisher 11 000 l/min Gesuchsteller: IB Wohlen AG, Wohlen Anlage: Grundwasserfassung «Hard II», Parzelle Nr. 1210, Niederlenz Fördermenge: wie bisher 7000 l/min Die Nutzungsgesuche können gemäss § 28 des Wassernutzungsgesetzes (WnG) vom 11. März 2008 während 30 Tagen vom 6. Dezember 2012 bis 10. Januar 2013 beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Umwelt, nach Voranmeldung eingesehen werden. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse geltend macht, kann innerhalb der Auflagefrist beim Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Umwelt, Buchenhof, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, gegen das Nutzungsgesuch Einsprache erheben. Einsprachen sind schriftlich einzureichen und haben einen Antrag und eine Begründung zu enthalten. Aarau, den 29. November 2012 Departement Bau, Verkehr und Umwelt Abteilung für Umwelt

48. Chlauschlöpfwettbewerb 2012 Am Sonntag, 9. Dezember 2012, findet in Niederlenz der traditionelle Chlauschlöpfwettbewerb statt. Der Wettkampf beginnt um 13.00 Uhr und findet auf dem Pausenplatz der Gemeindebaute Rössligasse statt. Jede teilnehmende Schülerin und jeder Schüler erhält einen Preis. Im Schülergruppenwettbewerb erhält jede Chlöpferin und jeder Chlöpfer der besten 3er-Gruppe einen Preis. Am Wettbewerb wird nicht nur die Technik, sondern auch der Zustand der Geisseln bewertet. Hierfür findet am Morgen von 11.00 bis 12.00 Uhr auf dem Wettkampfplatz eine Instruktion statt. Die Festwirtschaft im Gemeindesaal verwöhnt Sie gerne mit Raclette, Hotdogs, diversen Getränken, Kaffee und Kuchen. Jedermann und jederfrau ist herzlich eingeladen! Niederlenz, 5. Dezember 2012 Niederlenzer Chlauschlöpfer www.chlauschloepfer.ch

Baugesuch Bauherr:

Hetex Areal AG Lenzburgerstrasse 2 Niederlenz Bauobjekt: Abbruch Heizungsgebäude Nr. 26 mit Hochkamin, inkl. Rückbau Natelantenne (Orange) Objektadresse: Parzelle 20, Lenzburgerstrasse 2 Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 7. Dezember 2012, bis Montag, 7. Januar 2013, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 5. Dezember 2012 RTB Regionale Technische Betriebe

Weihnachtsbaumverkauf Samstag, 15. Dezember 2012, 9.00 bis 11.00 Uhr, Bauamt (Werkhof) Hinweise auch unter «Lenzburg». Niederlenz, 5. Dezember 2012 Forstdienste Lenzia

Baugesuch Orange Communications SA, v. d. Alcatel-Lucent Schweiz AG, Stauffacherstrasse 65 Bern Eigentümer Hetex Areal AG Lenzburgerstrasse 2 5702 Niederlenz Bauobjekt: Neubau einer Mobilfunkkommunikationsanlage mit entsprechender technischer Einrichtung Objektadresse: Parzelle 20 Lenzburgerstrasse 2 Zus. Bewil.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung für Baubewilligungen Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 7. Dezember 2012, bis Montag, 7. Januar 2013, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 5. Dezember 2012 RTB Regionale Technische Betriebe

OTHMARSINGEN

Bauherr:

Spielnachmittag für Senioren Dienstag, 11. Dezember 2012, ab 14.00 Uhr im Pavillon Waldrüti in Othmarsingen. Othmarsingen, 5. Dezember 2012 Frauenverein Othmarsingen

Baugesuche Bauherr: Objekt: Ortslage: Bauherr: Objekt:

Nachträgliches Baugesuch Bauherr:

Top-Haus AG, Falkenweg 12 Kaiseraugst Eigentümer: Andrea Glomb und Maurizio Stella Böllistrasse 26 A, Niederlenz Bauobjekt: Umgebungsgestaltung mit Stützmauer aus Winkelplatten auf der Westseite, Mauer mit Granitstelen auf der Ostseite, diverse Terrainanpassungen Objektadresse: Parzelle 1938, Böllistrasse 26 A Öffentliche Auflage des Baugesuchs von Freitag, 7. Dezember 2012, bis Montag, 7. Januar 2013, bei der Gemeindeverwaltung. Einwendungen sind schriftlich, mit Antrag und Begründung, innert der Auflagefrist zu richten an den Gemeinderat, 5702 Niederlenz. Niederlenz, 21. November 2012 RTB Regionale Technische Betriebe

Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung vom 30. November 2012 Gestützt auf § 26 Abs. 2 des Gemeindegesetzes werden die Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung veröffentlicht. Alle Beschlüsse unterstehen dem fakultativen Referendum. Hinsichtlich des fakultativen Referendums kann zwecks Einreichung eines Referendumsbegehrens bei der Gemeindekanzlei eine Unterschriftenliste unentgeltlich bezogen werden. Vor Beginn der Unterschriftensammlung kann die Liste der Gemeindekanzlei zwecks Vorprüfung des Wortlautes des Begehrens eingereicht werden. 1. Genehmigung des Protokolls der Einwohnergemeindeversammlung vom 15. Juni 2012 2. Genehmigung des Voranschlages für das Jahr 2013 mit einem Gemeindesteuerfuss von 120% für das Jahr 2013 3. Genehmigung des Kaufvertrages zwischen der Einwohnergemeinde Niederlenz als Verkäuferin und der J. Realini AG Baugeschäft, Aktiengesellschaft mit Sitz in 5107 Schinznach-Dorf, Körbergasse 3 (Firmen-Nr. CH400.3.910.105-6), als Käuferin für das Grundstück Niederlenz 1148, 4671 m², Acker, Wiese, Weide, Oberer Steinler (Zwingsteinweg), zum Preis von Fr. 250.– pro m², total Fr. 1 167 750.– 4. Genehmigung des Bruttokredits von Fr. 250 000.– inkl. MwSt, zuzüglich Teuerung nach Landesindex der Konsumentenpreise, Basis Dezember 2010, August 2011, mit 99,0 Punkten, für die Erarbeitung einer gemeinsamen Testplanung über das Schulhaus- und das Berufsbildungszentrumsareal in Niederlenz 5. Genehmigung des Bruttokredits von Fr. 450 000.– inkl. MwSt für die Anschaffung eines Pikettfahrzeuges für die Regionale Feuerwehr Chestenberg; Nettoaufwand für die Gemeinde Niederlenz von maximal Fr. 124 200.– 6. Genehmigung der Fusion der Zivilschutzorganisationen ZSO Lenzburg, ZSO Lotten, der drei Gemeinden der ZSO Maiengrün und der Gemeinde Auenstein sowie von deren Regionalen Führungsorganen, RFO; Genehmigung des Gemeindevertrages «Bevölkerungsschutz und Zivilschutz Region Lenzburg» 7. Genehmigung des Beitritts der Gemeinde zum Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg Seetal unter gleichzeitiger Genehmigung der Satzungen. – Zustimmung zur Auflösung des Regionalplanungsverbandes Lenzburg-Seetal. – Übertragung des im Rahmen der Liquidation berechneten Gemeindeanteils am Überschuss des Regionalplanungsverbandes auf den Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg Seetal 8. Einbürgerung von Frau Dilaksheka Yogarajah, Neugrabenweg 4, Niederlenz 9. Einbürgerung von Herrn Visagapirabu Sellathurai, dessen Ehefrau Shiyamala Visagapirabu sowie deren Töchter Piraviya und Shinthuriya, Neugrabenweg 8, Niederlenz 10. Einbürgerung von Herrn Ibrahim Elmali, dessen Ehefrau Latife Elmali sowie deren Söhne Ali Eray und Eren Cem, Staufbergstrasse 16, Niederlenz 11. Einbürgerung von Herrn Kadir Ljimani, Staufbergstrasse 38, Niederlenz Ablauf der Referendumsfrist: 7. Januar 2013 Niederlenz, 5. Dezember 2012 Gemeinderat

Ortslage:

Ruprecht Gottfried Lenzburgerstrasse 47 Othmarsingen Neubau Remise als Unterstand für Kutschen und Wagen am Spannhagweg Lenzburgerstrasse 47 Parzelle 478 Marti Albert, Wilhalde 14 Othmarsingen Abbruch Gebäude 369, Neubau Schopf und 3 Pferdeboxen mit Auslauf als Ersatz der Pferdeboxen im Gebäude 86, Umnutzung der Pferdeboxen im Gebäude 86 in Sattelkammer und Futterraum Wilhalde 14, Parzelle 199

Öffentliche Auflage vom 7. Dezember 2012 bis 7. Januar 2013 während der Bürostunden in der Gemeindekanzlei. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich, mit Antrag und Begründung, an den Gemeinderat, 5504 Othmarsingen, einzureichen. Othmarsingen, 5. Dezember 2012 Gemeindekanzlei

Chlausnacht 2012 Die Eltern resp. Schülerinnen und Schüler werden aufgefordert, sich in der Chlausnacht vom Mittwoch, 12. Dezember, auf den Donnerstag, 13. Dezember 2012, an folgende Weisungen zu halten: • Nur den Chlauschlöpfern und Chlauschlöpferinnen ist es erlaubt, ab 5.00 Uhr mit den Geisseln organisiert durchs Dorf zu ziehen. • Gegenstände für Sachbeschädigungen und Verschmutzungen dürfen nicht mitgetragen werden. Auch in dieser Nacht liegt die Verantwortung über das Tun und Lassen der Kinder allein bei den Eltern. Bei Sachbeschädigungen wird vom Geschädigten Anzeige erstattet und die Jugendlichen resp. die Eltern werden für begangene Straftaten konsequent zur Rechenschaft gezogen. Im Dorf werden Präsenzgruppen unterwegs sein, welche sich für die Tradition und die Sicherheit in Othmarsingen einsetzen. Othmarsingen, 5. Dezember 2012 Gemeinderat

Weihnachtsbaumverkauf Samstag, 15. Dezember 2012, 10.00 bis 16.00 Uhr, Sonnenlädeli im Brynerhof (Heuerweg 1) Hinweise auch unter «Lenzburg». Othmarsingen, 5. Dezember 2012 Forstdienste Lenzia

Winterdienst Bald ist Weihnachten und wer auf weisse Festtage hofft, weiss, dass unsere Winterdienstequipe dann wieder vermehrt im Einsatz sein wird. Durch parkierte Fahrzeuge auf öffentlichen Strassen und Trottoirs wird die Durchführung der Winterdienstarbeiten jeweils stark erschwert. Im Interesse eines möglichst reibungslosen Winterdienstes bitten wir die Fahrzeughalter/innen, ihre Autos, insbesondere über Nacht, nicht auf öffentlichen Strassen und Plätzen sowie auf Trottoirs zu parkieren. Für Schäden an vorschriftswidrig abgestellten Fahrzeugen, bedingt durch Winterdienstarbeiten (Pfaden, Salzen) oder durch beiseite geschobene Schneemassen, lehnt die Gemeinde jegliche Haftung ab. Wir danken für Ihr Verständnis Othmarsingen, 5. Dezember 2012 Bauamt

RUPPERSWIL

Baugesuch Bauherr

Baukonsortium Martiloo Wibag Bau AG, Zürich und Wobau Swiss GmbH, Zürich, c/o Wibag Bau AG, Schaffhauserstrasse 367, Zürich Bauobjekt 4 Mehrfamilienhäuser Bauplatz Parzellen 38 und 2656 Aarestrasse / Eschenweg Auflage 7. Dezember 2012 bis 17. Januar 2013 Einsprachen während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat. Rupperswil, 5. Dezember 2012 Gemeinderat

Dorfmuseum Rupperswil Im Rahmen der Rupperswiler Adventsfenster dürfen wir den 6. Dezember, «Chlaustag», gestalten. Um 19.00 Uhr besucht uns der «Samichlaus» mit einer Überraschung für die Kinder. Auch für die Erwachsenen steht ein warmes Getränk bereit. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Rupperswil, 5. Dezember 2012 Museumskommission

Pro Senectute Senioren-Mittagessen Datum/Zeit: Donnerstag, 13. Dezember 2012, 11.30 Uhr Ort/Restaurant: Rupperswil, Altersheim Länzerthus An- und Abmeldungen direkt an: Altersheim Länzerthus, Tel. 062 889 01 89 Rupperswil, 5. Dezember 2012 Pro Senectute

Weihnachtsbaumverkauf Samstag, 15. Dezember 2012, von 13.30 bis 15.00 Uhr beim Gemeindehaus Zusätzlicher Verkauf: Donnerstag, 20. Dezember 2012, von 13.30 bis 18.00 Uhr beim Waldhaus Angebot des Forstamtes: – Reichhaltige Auswahl an Fichten und Nordmanntannen – Weihnachtsbäume aus unserem zertifizierten Wald übersichtlich präsentiert – Zubereitung der Weihnachtsbäume nach persönlichen Vorstellungen – Kostenlose Verpackung in Netzen für den Transport – Gratis-Glühwein und Punsch am 15. Dezember 2012 Rupperswil, 6. Dezember 2012 Gemeinderat Ortsbürgerkommission und Forstamt

SCHAFISHEIM

Baugesuch Bauherr:

FLY (Suisse) SA Bahnhofstrasse 85, Egerkingen Planverfasser: RHG Architektur AG Weissensteinstrasse 81 Solothurn Bauobjekt: Reklameergänzung Bauplatz: Dammweg 2, Parzelle Nr. 1382 Zus. Bewillig.: Departement Bau, Verkehr und Umwelt des Kantons Aargau Öffentliche Auflage auf der Gemeindekanzlei vom 7. Dezember 2012 bis 7. Januar 2013. Einwendungen sind während der Auflagefrist dem Gemeinderat schriftlich (mit Begehren und Begründung) einzureichen. Schafisheim, 5. Dezember 2012 Gemeinderat

Herbstsammlung Pro Senectute 2012 Die Herbstsammlung 2012 der Pro Senectute ist abgeschlossen. Ein herzliches Dankeschön allen, welche einen Beitrag zum erfreulichen Resultat von Fr. 8768.– beigetragen haben, zugunsten der Stiftung für das Alter. Ebenfalls danken möchten wir unseren Sammlerinnen für ihren unermüdlichen Einsatz. Schafisheim, 5. Dezember 2012 Ortsvertretung Schafisheim Elisabeth Vogel und Käthy Eichenberger

Weihnachtsbaum im Gemeindehaus Auch dieses Jahr befindet sich vom 1. bis 21. Dezember 2012 ein Weihnachtsbaum im Foyer des Gemeindehauses, der wiederum als Wunschbaum benützt werden kann. Schreiben Sie bitte Ihre Anregungen, Ideen, Meinungen, Visionen, Vorschläge, Wünsche usw. auf die vorbereiteten Wunschzettel und hängen Sie ihn an den geschmückten Baum. Der Gemeinderat dankt im Voraus für die rege Benützung. Schafisheim, 5. Dezember 2012 Gemeinderat

Weihnachtsbaum-Verkauf Der Verkauf der Weihnachtsbäume (Rottannen und Nordmannstannen) findet am Samstag, 15. Dezember 2012, von 10.00 bis 11.00 Uhr beim Feuerwehrmagazin in Schafisheim statt. Schafisheim, 5. Dezember 2012 Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon


5

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Amtliches / Diverses SEON

Baugesuch Bauherrschaft: Maler Roth AG Egliswilerstrasse 50, 5 Seengen Vorhaben: Umnutzung Obergeschoss in Gymnastikstudio, Erweiterung Parkplätze, Strassenreklame Ortslage: Geb. Nr. 456, Parz. Nr. 484/485 Egliswilerstrasse 50 Öffentliche Auflage vom 7. bis 21. Dezember 2012 und vom 3. bis 17. Januar 2013 bei der Bauverwaltung Seengen. Einwendungen sind während der Auflagefrist schriftlich und begründet an den Gemeinderat, 5707 Seengen, zu richten. Seengen, 5. Dezember 2012 Gemeindekanzlei

Papiersammlung Die nächste Papiersammlung findet am Donnerstag, 13. Dezember 2012, statt. Wir bitten Sie, das Papier ab 7.00 Uhr bereitzustellen. Es gilt die gleiche Route wie bei der normalen Kehrichtabfuhr. Seengen, 5. Dezember 2012 Gemeindekanzlei

STAUFEN

Papiersammlung Staufen Die Papiersammlung in Staufen wird fünf Mal pro Jahr durchgeführt. Die Schule wird sich die Arbeit mit den Vereinen STV Staufen, Cevi Staufen und Männerturnverein Staufen aufteilen. Die Papiersammlungen 2013 finden wie folgt statt: – Mittwoch, 20. Februar 2013 Durchführung durch die Schule Staufen – Samstag, 27. April 2013 Durchführung durch den Männerturnverein Staufen – Samstag, 22. Juni Durchführung durch den Cevi Staufen – Mittwoch, 18. September 2013 Durchführung durch die Schule Staufen – Samstag, 30. November 2013 Durchführung durch den STV Staufen. Bitte beachten Sie, dass die durch die Vereine durchgeführten Papiersammlungen jeweils an einem Samstag stattfinden. Wie bis anhin erfolgt jeweils kurz vor dem Termin ein Hinweis im Lenzburger Bezirksanzeiger. Staufen, 5. Dezember 2012 Gemeindekanzlei

Es brennt – was tun? Feuerwehrrekrutierung für 2013 Laut kantonalem Feuerwehrgesetz sind Frauen und Männer der Jahrgänge 1969 bis 1993 feuerwehrpflichtig. Interessierte Personen der oben genannten Jahrgänge werden eingeladen zur «Orientierung über die Feuerwehr und deren Übungsbetrieb», am Montag 10. Dezember 2012, um 19.30 Uhr im Feuerwehrmagazin, Seetalstrasse 34, 5703 Seon. Falls jemand an diesem Abend nicht erscheinen kann und trotzdem Feuerwehrdienst leisten möchte, kann er/sie, sich direkt beim Feuerwehrkommando melden. Nähere Auskunft erteilen Kommandant A. Schaus, Tel. 062 775 00 45, und Aktuar V. Leardi, Tel. 062 775 02 58. Wir entschuldigen uns für den Fehler in der Ausgabe vom 29. November 2012. Seon, 5. Dezember 2012 Feuerwehrkommando Seon-Egliswil

Sondernutzungsplanung; Gestaltungsplan Talstrasse Nord Der Gemeinderat hat am 26. November 2012 den Gestaltungsplan Talstrasse Nord gemäss § 25 BauG in Übereinstimmung mit der öffentlichen Auflage beschlossen. Wer ein schutzwürdiges eigenes Interesse hat, kann gegen diesen Beschluss innert einer nicht erstreckbaren Frist von 30 Tagen seit der amtlichen Publikation im Amtsblatt bei der Rechtsabteilung des Departements Bau, Verkehr und Umwelt, Entfelderstrasse 22, 5001 Aarau, Beschwerde führen. Die nicht erstreckbare Beschwerdefrist von 30 Tagen beginnt mit der Publikation im Amtsblatt des Kantons Aargau zu laufen. Bei der Berechnung der Beschwerdefrist wird der Tag der Publikation nicht mitgezählt. Die Beschwerdeschrift ist von der Partei selbst oder von einer Vertreterin bzw. einem Vertreter zu verfassen, welche oder welcher die Voraussetzungen gemäss § 14 des Gesetzes über die Verwaltungsrechtspflege vom 4. Dezember 2007 (Verwaltungsrechtspflegegesetz, VRPG; SAR 271.200) erfüllt. Die Beschwerdeschrift muss einen Antrag und eine Begründung enthalten, das heisst, es ist anzugeben, wie die Rechtsabteilung entscheiden soll, und darzulegen, aus welchen Gründen diese andere Entscheidung verlangt wird. Auf eine Beschwerde, welche diesen Anforderungen nicht entspricht, wird nicht eingetreten. Eine Kopie des angefochtenen Entscheids ist der Beschwerdeschrift beizulegen. Allfällige Beweismittel sind zu bezeichnen und so weit möglich einzureichen. Das Beschwerdeverfahren ist mit einem Kostenrisiko verbunden, das heisst, die unterliegende Partei hat in der Regel die Verfahrenskosten sowie gegebenenfalls die gegnerischen Anwaltskosten zu bezahlen. Die Beschlüsse und die einschlägigen Akten können während der Beschwerdefrist auf der Gemeindekanzlei eingesehen werden. Mit der Genehmigung des Gestaltungsplans Talstrasse Nord wird für die im Plan festgelegten, im öffentlichen Interesse liegenden Werke das Enteignungsrecht erteilt (§ 132 Abs. 1 BauG). Seon, 5. Dezember 2012 Gemeinderat

Weihnachtsbaumverkauf Der diesjährige Weihnachtsbaumverkauf findet am Samstag, 15. Dezember 2012, von 13.30 bis 15.00 Uhr beim Forstwerkhof an der Scheuerbergstrasse (gegenüber Schützenhaus Seon) statt. Sämtliche Bäume stammen aus dem eigenen Wald oder aus eigenen Kulturen und werden in der Woche vor dem Verkauf frisch geschnitten. Der Forstbetrieb offeriert jedem Weihnachtsbaumkunden ein heisses Getränk. Seon, 5. Dezember 2012 Forstbetriebsgemeinschaft Region Seon


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

6

Stadt Lenzburg

«Mir ist in Öl nicht so wohl» Gestern hielt der Stadtrat für den Stadtammann nach der ordentlichen Sitzung eine Überraschung parat. Sein Konterfei für die Ahnengalerie wurde festlich enthüllt. Beatrice Strässle

D

as letzte Traktandum der stadträtlichen Sitzung sah einen Apéro für einen Ballonfluggewinner vor. Kurz vor elf versammelten sich die geladenen Gäste, doch es wurde kein Ballonflug gefeiert, sondern es stand die Enthüllung des Bildes von Stadtammann Hans Huber an. Traditionsgemäss werden die zurücktretenden Stadtammänner von Lenzburg in die Ahnengalerie aufgenommen. «Eigentlich kein Platz für ihn, er ist meiner Meinung nach zu jung dafür», ist Fotograf

Hannes Kirchhof überzeugt. Er war es, welcher Hans Huber ablichtete und nun das Endergebnis einem sichtlich überraschten Stadtammann präsentierte. Nicht wegen des Bildes, sondern, dass der Apéro ihm und nicht dem vermeintlichen Gewinner galt. Obwohl – auch das fertige Bild hat der Stadtammann noch nicht gesehen. Für ihn war schon lange klar, dass er sich nicht in Öl malen lassen wollte. «Ich fühle mich in Öl nicht wohl», erklärte er kurz und bündig. «Es hätte aber nicht gepasst, wenn Hans Huber in Hochglanz neben den Ölbildern seinen Platz gefunden hätte, so war nach der Aufnahme noch viel Arbeit mit dem eigentlichen Handwerkszeug eines Malers nötig. In Zusammenarbeit mit seiner Ehefrau Edith bekam das Bild seine Endgültigkeit», erklärte Hannes Kirchhof. Und wie gefällt dem Stadtammann das Bild? «Das ist wirklich toll, aber macht doch nicht so einen Wirbel um mich», und überliess die Hauptrolle des Anlasses seinem Konterfei.

Heiner Halder, eingerahmt von den Stadtführerinnen.

Rekordverdächtige Neujahrsblätter Mit einem Umfang von 168 Seiten sind die Neujahrsblätter 2013 der Ortsbürgergemeinde Lenzburg reichhaltiger denn je. Beatrice Strässle

W

Das Bild für die Galerie: Stadtammann Hans Huber und Fotograf Hannes Kirchhof mit dem Bilde, welches im kleinen Rittersaal auf Schloss Lenzburg aufgenommen Foto: ST wurde.

ie alle Jahre – rechtzeitig vor Weihnachten – präsentierte Heiner Halder die neue Ausgabe der Neujahrsblätter 2013. Herausgegeben werden die Neujahrsblätter von der Ortsbürgerkommission Lenzburg. «Uff – mir händs wider gschafft», verkündete er eingangs seiner Ansprache und erhob sein Glas zum Wohle des neuesten Wurfes. Er zeigte sich erfreut über die Anwesenheit der charmanten Stadtführerinnen. «Ihr könnt gerne von nun an jedes Jahr kommen – mit Hut», rief er ihnen sichtlich gut gelaunt zu. Es war ja auch schliesslich sein Abend und sein Werk, welches da vorgestellt wurde.

Titelverteidigung im Visier

Sie wollen zum vierten Mal gewinnen. gramm aufgenommen, damit sie ihrem Ziel näher kommen. Die Team-Aerobic-Gruppe des TV Lenzburg wurde im Jahr 2000 gegründet und nimmt seit 2001 erfolgreich an regionalen, kantonalen und nationalen Wettkämpfen teil. Das Wettkampfteam steht unter der Leitung von Reto Schiesser und besteht für das aktuelle Programm aus sieben Turnerinnen und einem Turner zwischen 23 und 36 Jahren. Die 10. Austragung der Schweizer Meisterschaften Aerobic kehrt zum Jubi-

Übersichtlich trotz reicherem Umfang «Die Neujahrsblätter 2013 präsentieren sich noch umfangreicher, noch reichhaltiger, noch reicher bebildert und trotzdem noch übersichtlich», ist von Heiner Halder weiter zu hören. Er vergleicht das Werden der Neujahrsblätter mit einem Puzzle. «Viele kleine Einzelteile müssen zusammengesetzt werden, und am Schluss muss es dann auch noch aufgehen – es dürfen weder Löcher noch überzählige Stücke bleiben.» Es sei eine rollende Planung vom Frühjahr bis zum Spätherbst. An interessanten Themen habe es nicht gemangelt, sagt der Redner. Ein lobendes Wort richtete er an die Mitautoren, Korrigierenden, Fotografierenden, Layoutenden, Druckenden, Bindenden und das alles Koordinierenden. Sie alle haben mitgeholfen, die Neujahrsblätter zu einem Gesamtkunstwerk zu erschaffen. Der 60 Seiten umfassende Rückblick vermittelt in Wort und Bild einen Überblick über die wichtigsten laufenden Er-

eignisse, «eine wahre Fundgrube über das pulsierende Leben in Lenzburg», stellt Halder fest. Neu wurden zum besseren Über- bzw. Durchblick die Stichworte halbfett hervorgehoben. Die Tradition will es so, dass als Geburtstagsgeschenk Institutionen und Ereignisse, die sich in einer runden Zahl jähren, mit einer Würdigung belohnt werden. Aktuell ist es die Stiftung Müllerhaus. Sozusagen ein «Nachspiel» hat der Beitrag über die Überbauung Sandweg–Eisengasse. Am 17. Dezember finden im alten Gemeindesaal Lenzburg Vorträge von Stadtplaner Richard Buchmüller, Architekt Benedikt Graf und Architekt Stefan Moor zum Thema «Stadtmauer – Neues Bauen hinter alten Mauern» statt. Die Neujahrsblätter 2013 sind für an Lenzburg Interessierte ein ideales Geschenk, ob man es sich nun selber schenkt oder weitergibt. Erhältlich ist das Werk in Buchhandlungen, Papeterien und im Tourismusbüro Lenzburg-Seetal in Lenzburg.

Der Wochenmarkt zügelt ins Winterquartier D

D

ie Chancen stehen gut, dass der TV Lenzburg den Schweizer-MeisterTitel bereits zum vierten Mal in Folge gewinnt. Das wäre das erste Mal in der Geschichte des Team-Aerobics in der Schweiz. Die Schweizer Meisterschaften Aerobic zählen zu den Top-Events des Schweizerischen Turnverbandes (STV) und finden jährlich statt. Es treten die besten Vereine des Landes an – für einen Start beim Saisonhöhepunkt stehen praktisch täglich Trainings auf dem Terminplan der aktiven Turnerinnen und Turner. Paare, 3er- bis 5er-Teams und Gruppen, bestehend aus mindestens sechs Turnerinnen und Turnern, zeigen hochstehende Wettkämpfe. Aerobic lebt von Kreativität und Teamgeist, aber auch die Auswahl der Musik, die Einzelausführung und die Synchronität der Turnenden spielen eine wichtige Rolle. Der amtierende Aargauer Meister im Team-Aerobic trainiert ehrgeizig und voller Elan auf die bevorstehende Schweizer Meisterschaft in Aarau. Neben dem zweimal wöchentlich stattfindenden Training haben sie zusätzlich mehrere Wochenendtrainings in ihr Trainingspro-

Foto: ST

Foto: zvg

läum nach Aarau zurück. Das OK des DTV Muhen ist bestrebt, den Schweizer Meisterschaften einen würdigen Rahmen zu verleihen. Schweizer Meisterschaft TeamAerobic, Schachenhalle, Aarau: Samstag, 8. Dezember, ab 18.45 Uhr, Vorrunde TV Lenzburg in der Kategorie Paar. Sonntag, 9. Dezember, ab 9.15 Uhr, Vorrunde TV Lenzburg in der Kategorie Aktive, ab 14 Uhr Finalwettkämpfe aller Kategorien. (Eing.)

ie Tische und Stühle vor den Restaurants und Cafés in der Innenstadt sind weggeräumt. Die Kaffeetischgespräche finden neuerdings wieder in der wohligen Wärme statt. Zeit auch für den Lenzburger Wochenmarkt, seine «Zelte» in der Rathausgasse abzubrechen und sich im wettergeschützten Umfeld der Arkaden unter dem alten Gemeindesaal einzurichten. Damit man sich auch im Winter jederzeit wohlfühlt, ist eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung wichtig. Wintergemüse ist ausgesprochen reich an wertvollen Inhaltsstoffen, da sind sich die langjährigen Marktfahrer einig und haben das volle Programm an Kraft- und Vitaminspendern im Angebot. Wurzelgemüse wie Sellerie, Rüebli, Randen, aber auch die verschiedenen Kohlarten versorgen den Körper mit wichtigen Mineralstoffen. Feurige Kost wie Knoblauch, Zwiebeln, Chili, Ingwer oder Meerrettich sind natürliche Abwehrstoffe gegen Grippe. Dazu kommen ofenfrische Backwaren, frischer Fisch und vieles andere mehr, das bei einer gesunden, vollwertigen Er-

nährung auf dem täglichen Speiseplan nicht fehlen darf. Als willkommene Farbtupfer in grauen, tristen Tagen bieten sich bunte Blumensträusse und Adventsgestecke an. RS

Saisongemüse

INSERATE

PRIVATE SPITEX für Pflege, Betreuung und Haushalt

Schöne

Bescherung

– Tag und Nacht – auch Sa /So – von allen Krankenkassen anerkannt – offizielle Pflegetarife – zuverlässig, individuell und flexibel

Weihnachten bei

Hausbetreuungsdienst für Stadt und Land AG Tel. 062 891 48 50 www.homecare.ch

Sonntagsverkauf 9. 12. und 16. 12. 2012


7

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Stadt Lenzburg / Region Sonntagsverkauf in Lenzburg Der kommende Sonntag steht bei den Centrumgeschäften ganz im Zeichen vorweihnachtlicher Aktivitäten. Nicht nur die Geschäfte haben geöffnet, es gibt in der Rathausgasse noch so einige Attraktionen mehr. Der Samichlaus – natürlich in traditionellem Blau gewandet – ist mit dem Schmutzli und dem Esel in der Rathausgasse unterwegs. Auf dem Metzgplatz messen sich die Geisselklöpfer im Wettkampf. Ab 15.30 Uhr zeigt der Holzkünstler Lukas Senn, wie eine weihnachtliche Skulptur entsteht. Diese kann anschliessend per Losverkauf gewonnen werden. Die Auslosung findet um 19 Uhr statt. Die Organisatoren sind bemüht, den Motorenlärm auf 30 Minuten zu beschränken und danken für das Verständnis. Natürlich findet auch das Fondue-Essen in der Rathausgasse statt. Volkstümliche Musik, ein Samichlaus und Geisselklöpfer umrahmen den Anlass. Anmeldungen ab 4 Personen im Restaurant Hirschen, im «Bärli» oder in der Nachtschicht-Bar. Ein weiterer Höhepunkt folgt um 18 Uhr, wenn die Eigentaler Treichlergruppe durch die Rathausgasse zieht, anschliessend ist im Restaurant Hirschen «Stubete» angesagt. Der Sonntagsverkauf am 9. Dezember findet von 12.30 bis 17.30 Uhr statt.

Aus dem Stadtrat Neues Mitglied in der Sozialkommission Gestützt auf den Vorschlag der SP hat der Stadtrat Doris Keller Gloor, dipl. Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin FH und Familienmediatorin FH, für den Rest der Amtsperiode 2010/13 als Mitglied der Sozialkommission gewählt. Montage von Nistmöglichkeiten an der Schlossscheune Der Stadtrat hat beschlossen, dem Gesuch des Natur- und Vogelschutzvereins Lenzburg zu entsprechen und an der Schlossscheune Nistmöglichkeiten für Mehlschwalben zu schaffen. Rund 20 Vogelnester wurden bei der Aussenrenovation der Mehrfamilienhäuser Neuhofstrasse 20 bis 24 entfernt. Aufgrund des Rückgangs der Mehlschwalbenbruten schlug der Natur- und Vogelschutzverein vor, bei der Schlossscheune, die im Eigentum der Ortsbürgergemeinde ist, Kunstnester anzubringen. Der Verein wird die Beschaffung und Montage der

Nester übernehmen und die Stadt deren Kosten. Bei dieser Gelegenheit bedankt sich der Stadtrat für den tatkräftigen Einsatz des Natur- und Vogelschutzvereins Lenzburg für die Erhaltung der Artenvielfalt in Lenzburg. Baubewilligung Es wurden folgende Baubewilligungen erteilt: Losinger Marazzi AG für den Rückbau zahlreicher Gebäude im «Gleis Nord» Lenzburg; Zeughaus Immobilien AG für den Abbruch eines Gebäudes und den Neubau eines Mehrfamilienhauses mit Tiefgarage an der Zeughausstrasse 36; Martin Spengler für einen Autounterstand am Tannenweg 4; Schäfer Immobilien AG für den Abbruch der Garage sowie den Neubau eines Mehrfamilienhauses, Solaranlage und Tiefgarage an der Bahnhofstrasse 13a; Abwasserverband Region Lenzburg für den Anbau eines Mess- und Schieberschachts am bestehenden Regenklärbecken auf Parzellen Nr. 1113 und 960.

Offenes Weihnachtssingen

U

nter der Leitung von Edy Binggeli wird der Schülerchor der Bezirksschule Lenzburg, begleitet von einem Instrumentalensemble, mit den Besucherinnen und Besuchern zusammen ein paar bekannte und unbekannte Advents- und Weihnachtslieder singen. Al-

le sind herzlich eingeladen, mit ihrer Familie, mit ihren Freunden und Bekannten in der Stadtkirche eine unbeschwerte, vorweihnachtliche Stunde zu erleben. Stadtkirche Lenzburg Sonntag, 16. Dezember, 17 Uhr

PRO SENECTUTE

Samichlaus in der Rathausgasse.

Stadtrundgang in Chur Datum: Donnerstag, 13. Dezember 2012. Besammlung Bahnhof Lenzburg um 9.20 Uhr. Route: Der letzte Ausflug des Jahres führt die Pro-Senectute-Tageswandergruppe nach Chur, in die Hauptstadt des Kantons Graubünden. Mit der malerischen, verkehrsberuhigten Altstadt mit Kathedrale und bischöflichem Schloss sowie den schönen Gassen, Häusern und Brunnen lässt diese Alpenstadt keine

Neues Bauen hinter alten Mauern Mit der Wohnüberbauung Sandweg/Eisengasse ist nach jahrzehntelanger Planung und jahrelanger Bauzeit in Lenzburg ein aussergewöhnliches Projekt fertiggestellt worden, welches den Kompromiss von historischer Bausubstanz in der Altstadt mit moderner Architektur versucht. Aus einem «Schandfleck» mit zerfallenden Häusern ist ein urbaner Wohnort auferstanden, nachdem das letzte Stück Stadtmauer gegen anfänglichen Widerstand von Behörden und Bevölkerung unter Denkmalschutz gestellt und saniert worden ist. Stadtplaner Richard Buchmüller und die beteiligten Architekten Benedikt Graf und Stefan Moor stellen das Resultat vor. Stiftung und Gönnerkreis Museum Burghalde laden jedermann freundlich zum Bild-Vortrag am Montag, 17. Dezember 2012, 19 Uhr, im alten Gemeindesaal ein. Eintritt frei, Apéro. (gkmb)

INSERATE

Wünsche offen. Unter kundiger Führung hat die Tageswandergruppe Gelegenheit, die älteste Stadt der Schweiz zu erkunden. Weitere Informationen über die Durchführung gibt es unter www.seniorenlenzburg.ch und am Vortag über Telefon 1600, Rubrik Sport. Anmeldungen an Andreas Anner, Telefon 056 441 08 78. Wanderzeit: Stadtrundgang

Aus der Rathausgasse sendet morgen das Radio live.

Foto: ST

Radio sendet live aus Lenzburg G

eisselchlöpfen und andere Vorweihnachtsbräuche, so lautet das Thema, welches das Schweizer Radio DRS nach Lenzburg bringt. Morgen Freitag, 7. Dezember 2012, wird die tägliche Morgensendung «Treffpunkt» von 9 bis 11 Uhr live aus der Lenzburger Rathausgasse ausgestrahlt. Moderator Reto Scherrer und seine Lenzburger Gäste beschäftigen sich dabei unter anderem mit dem Brauchtum des Geisselchlöpfens, welches derzeit wieder in der Region Lenzburg in aller Leute Ohren ist. Bestandene Geisselchlöpfer zeigen, wie es geht und was hinter der uralten Tradition steckt. Dabei darf auch das Publikum mittun.

Wer sich nicht scheut, seine ersten Geisselchlöpfversuche direkt durch den Äther zu schicken, darf dies am Freitag tun. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Rechtzeitig zur Sendung in der Rathausgasse in Lenzburg erscheinen, genügt. Wer jedoch ganz einfach einmal Zaungast einer Radiosendung sein möchte, sollte sich diese Gelegenheit in nächster Nähe ebenfalls nicht entgehen lassen. RS

HINWEIS Radio DRS «Treffpunkt»: Freitag, 7. Dezember 2012, 9 bis 11 Uhr, Livesendung aus der Rathausgasse, Lenzburg.

Esel «Nuck» zu Besuch in Möriken-Wildegg

Weihnachtsbaum in Othmarsingen: Nicht nur in Staufen steht eine prächtige Adventstanne, Max und Silvia Meier habe mit einer festlich beleuchteten Tanne die Reihe der «Adventsfenster» eröffnet.

Der Gschichtli-Morgen für zwei- bis vierjährige Kinder vom 24. November war wiederum ein Erlebnis für Gross und Klein. Gebannt lauschten alle der Geschichte «Nikolaus und der dumme Nuck». Denn der Esel wartet geduldig in der Kälte, wenn sich der Nikolaus in der warmen Stube die Verse der Kinder anhört. Nun aber redet der Fuchs dem Esel ein, er sei dumm und er solle doch selber mal Nikolaus sein! «Keine schlechte Idee», findet Nuck. So zieht er sich den Nikolausmantel über und macht sich auf den Weg ins Dorf. Die Waldtiere freuts – sie lachen und bekommen erst noch einen Festschmaus. Nuck lässt sich verführen und doch versteht man ihn und seinen Traum vom Nikolausleben.

Die Ungeschicktheit des Esels brachte die Kinder zum Lachen und sie freuten sich sehr an den feinen Sachen, die aus Nucks grossem Sack purzelten. Malen, Spiele,

Der Esel Nuck.

Lieder und Verse rundeten den Morgen ab. Beim anschliessenden Znüni gings vergnügt zu und her. Viele Kontakte konnten geknüpft oder vertieft werden.


MARKTNOTIZEN

Unter der Rubrik «MARKTNOTIZEN» werden im «Lenzburger Bezirks-Anzeiger» und im «Seetaler/Lindenberg» Markt- und Produkte Informationen, PR-Beiträge und Mitteilungen unserer Inserenten veröffentlicht. Die Rubrik steht ausserhalb der redaktionellen Verantwortung.

Wechseln Sie die Farbe – ein «Lifting» für Ihre Küche

«Kronenhaar» hilft von Mensch zu Mensch

Das «Kronenhaar»-Team freut sich auf Sie.

Fritz Wirz bietet fachgerechte Beratung für alle Kunden.

I

n 60 Prozent der Haushalte ist die Küche älter als 15 Jahre. Nicht selten beträgt das Alter einer Kücheneinrichtung mehr als 25 Jahre, ohne ihre Funktionsfähigkeit einzubüssen. Damit ist sie Spitzenreiterin im Einrichtungsbereich und rekordverdächtig, was die Haltbarkeit betrifft. Schuld ist die Qualitätsarbeit der Schreinereibetriebe und ihrer Handwerker. Mit «Lifting – Der Küchenrenovierer und Elektrogerätespezialist» hat unser Schreinereibetrieb mit eigener Herstellung ein Konzept entwickelt, mit welchem «in die Jahre gekommene Küchen» – technisch und optisch – auf den neusten Stand «geliftet» werden. In der Lifting-Ausstellung können Sie sich über die neusten Trends der Frontgestaltung, über Induktionskochfelder, energiesparende Backöfen und Kühlgeräte, Dampfgarer, über strom- und wassersparende Geschirrspüler, intelligente Müll-TrennSysteme, leise schnurrende Dunstab-

zugshauben, neuartige Arbeitsflächen, eine riesige Auswahl an Front-Farben und über Neuheiten griffloser Schrankbedienungen oder moderner Griffe informieren. Bei einem autorisierten «Lifting»Schreinereibetrieb wie die Gebr. F. & U. Wirz AG können Sie als Kunde sicher sein, dass Sie fachgerecht beraten und bedient werden. Vertrauen Sie bei der Küchenrenovierung einem Fachmann und verzichten Sie auf Experimente, denn diese können unter dem Strich sehr teuer werden. Ihr Lifting-Partner mit 300 m² Ausstellung: Gebr. F. & U. Wirz AG Schreinerei – Küchenbau 5504 Othmarsingen Tel. 062 896 20 20 wirz-kuechen.ch wirz@bps-wirz.ch

Die Vorträge wurden von den Anwesenden mit Interesse verfolgt.

Foto: zvg

Treffpunkt war die Garage Koller D ie Garage Koller GmbH in Othmarsingen – der Citroën-Spezialist in der Region – unterstützt als Clan-Mitglied den HSC Suhr Aarau als Sponsor. Pro Jahr sind jeweils einige Sponsoren- und PartnerEvents vorgesehen, Richard Koller war mit seinem Team Gastgeber am vergangenen Freitag. Neben dem höchst interessanten Vortrag von Patrick Bünzli, Stv. Leiter Mobility Carsharing Schweiz, zum Tema «Wirkung der Eurokrise auf die Automobilindustrie» waren vor allem News aus dem Clubleben von Christian Meier, Trainer U19 Elite, Patrik Fend, Trainer SHL-Team, und dem Vereinspräsidenten Christian Käser zu hören. Richard Koller führte die Anwesenden durch die Geschichte der Garage Koller GmbH und beeindruckte die Anwesenden, mit welchem Geschick und grossem Innovationsgeist er

die Firma durch doch manchmal recht unsichere Zeiten zu führen versteht. Das kurze Treffen fand unter dem Titel «Surprise française» – eine kleine französische Köstlichkeit der Garage Koller seinen kulinarischen Ausklang.

D

ie Städtische Hilfsgesellschaft ist ein über hundertjähriger Verein, welcher die Einwohnerinnen und Einwohner von Lenzburg finanziell unterstützt. Menschen, welche in Not geraten sind, sei es für die Anschaffung einer neuen Brille, bei hohen Zahnarztkosten, wenn grosse Heiz- und Nebenkosten anfallen oder Unterstützung von Weiterbildungen und vieles mehr. Alle Gesuche werden sorgfältig geprüft

Kerzenziehen im Zelt Die Adventszeit ist angebrochen und das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Zu einer besinnlichen Stimmung in dieser vorweihnachtlichen Zeit gehören nebst Tannenzweigen, feinem Gebäck und festlich dekorierten Schaufenstern immer und unverzichtbar schöne Kerzen. Eine selbst gezogene Kerze ist ein einmaliges Unikat und eignet sich ganz besonders als persönliches, geschmackvolles Geschenk. Die Stiftung Satis in Seon lädt auch dieses Jahr wieder ein zum traditionellen Kerzenziehen. Zur Auswahl stehen fein duftende Bienenwachskerzen und ParaffinKerzen in vielen verschiedenen Farben. Die Mitarbeitenden der Stiftung Satis stehen Ihnen gerne beratend mit Ideen und Tipps zur Seite und zur Stärkung stehen heisse Getränke bereit. Für den kleinen Hunger zwischendurch gibts Hotdogs zu kaufen. Für grössere Gruppen bitten wir um Voranmeldung unter Tel. 062 769 60 93. Die Bewohner und das Betreuungsteam der Stiftung Satis heissen Sie zu folgenden Zeiten herzlich willkommen: 1. bis 16. Dezember täglich von 14 bis 20 Uhr. (Mittwoch, 5. Dezember wegen interner Feier geschlossen!) Stiftung Satis Oberdorfstrasse 52 5703 Seon Tel. 062 769 60 93 www.satis-seon.ch

und es kann unbürokratisch und schnell geholfen werden. «Kronenhaar» unterstützt diese Institution vom 12. bis zum 15. Dezember. Am Chlausmarkt am 13. Dezember verkaufen wir an unserem Stand viele selbst gebackene Leckereien. Der Erlös geht vollumfänglich an die Städtische Hilfsgesellschaft. Im Salon wird pro bedientem Kunden über die ganzen Tage 5 Franken zusätzlich zugunsten des

Vereins gespendet. Ihr «Kronenhaar»-Team freut sich auf Sie! Kronenhaar Coiffeur Natascha GmbH 5600 Lenzburg Tel. 062 892 07 30 coiffure@kronenhaar.ch www.kronenhaar.ch

Samichlaus, du liebe Maa . . .

Adventlicher Besuch bei der Raiffeisenbank.

A

m 6. Dezember begegnet Ihnen bei der Raiffeisenbank an der Bahnhofstrasse 41 in Lenzburg der Samichlaus. Für Klein und Gross steht eine Überraschung bereit. Lassen Sie sich auf die Vorweihnachtszeit einstimmen. Wir freu-

en uns auf die Begegnung mit Ihnen. Raiffeisenbank Kölliken-Entfelden Geschäftsstelle Lenzburg Bahnhofstrasse 41 5600 Lenzburg Tel. 062 737 07 37

Unter Volldampf in den Advent

Citroën und Savoir vivre Am 23. Dezember, von 11 bis 16 Uhr, entführt die Garage Koller ihre Kunden in Frankreichs kulinarische Köstlichkeiten unter dem Motto: «mitmachen-probieren-geniessen». Französische Weine runden das kulinarische Erlebnis ab. Garage Koller GmbH Lenzburgerstrasse 46 5504 Othmarsingen Telefon 062 896 23 79 www.garagekollergmbh.ch

Wohlriechende Geschenke.

Ein Fitnesscenter auf Expansionskurs Seit 1999 hat sich die Marke Pro Fitness im Raum Lenzburg sehr gut etabliert und zeichnet sich durch professionelle Trainingsqualität, Vielseitigkeit, sehr lange Öffnungszeiten und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus, bei gutem familiärem Ambiente mit einem vielseitigen Gerätepark der neusten Generation, welcher bis im Sommer 2013 komplett erneuert ist. Seit Oktober hat Pro Fitness in Muri die

zweite Filiale eröffnet. «Das Konzept hat so guten Anklang gefunden, dass wir förmlich überrannt wurden.» In Lenzburg werden noch maximal 100 Neu-Mitglieder aufgenommen, dann ist das Boot aus Qualitätsgründen voll. «Uns ist es wichtig, dass ein Pro-FitnessMember keine Wartezeiten vor den Geräten absitzen muss und so ein effektives Training möglich bleibt.» ZUMBA-Tonic-Event in Lenzburg: «Am

10. Januar 2013 sind alle eingeladen, von 9 bis 10 Uhr ZUMBA-Tonic im Pro Fitness Lenzburg zu erleben, zu testen und zu schnuppern» Anmeldung bis Montag, 7. Januar 2013, Tel. 062 891 61 41 Pro Fitness Othmarsingerstrasse 32 5600 Lenzburg Tel. 062 891 61 41

Winterliche Rundfahrt um den See.

Die Schinznacher Baumschulbahn lädt am Wochenende zur winterlichen Rundfahrt um den Baumschulsee ein. Passend dazu lockt das Werkstattbeizli mit Raclette und Punsch.

A Bei Pro Fitness mit Zumba das neue Jahr auf gesunde Weise feiern.

m kommenden Samstag setzen die Mitglieder des Vereins Schinznacher Baumschulbahn für ein letztes Mal im alten Jahr eines ihrer Stahlrösser unter Dampf. Gross und Klein ist am zweiten Adventwochenende dazu eingeladen, eine Rundfahrt zu geniessen. Bei winterlicher Stimmung dampft der Zug im Halbstundentakt durch die Pflanzen-

welt der Baumschule der Gärtnerei Zulauf AG. Für das Wohl der Besucherinnen und Besucher sorgt das unermüdliche Team im Werkstattbeizli. Passend zur Adventszeit wird ein feines Raclette mit Beilagen serviert, dazu gibt es Punsch und Glühwein. Für den kleinen Hunger gibt es Wienerli mit Brot oder Kuchen vom Buffet. Auch während der Rundfahrt besteht die Möglichkeit, sich mit einem heissen Getränk aufzuwärmen. Im Barwagen werden Punsch, Kaffee und Kuchen verkauft. Der Adventsdampf findet am Samstag, den 8. Dezember, von 12– 17 Uhr statt. Weitere Infos unter www.schbb.ch


9

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region LESERBRIEF Tempo 30 in Rupperswil noch nicht vom Tisch Wieder einmal hat es sich gezeigt, dass jede Stimme zählt an einer Gemeindeversammlung. Dies verdeutlicht, dass der Auftrag zur Abklärung von Tempo 30 letzten Herbst mit grosser Mehrheit angenommen und jetzt der Antrag für Tempo-30 nur knapp mit 37 Stimmen Unterschied abgelehnt wurde. Im Vorfeld gab es keine wirklich aktive Diskussion im Dorf, sodass sich die Bevölkerung keine klare Meinung darüber machen konnte. Allenfalls hat auch das Argument «Fussgängerstreifen» eines Votanten die entscheidenden 19 Stimmen umgestimmt. Dieses hat aber einen entscheidenden Haken: Fussgängerstreifen sind keinesfalls verboten. Insbesondere bei Schulen und Orten mit erhöhtem Verkehrsaufkommen (von Fussgängern wie auch Fahrzeugen) sind diese auch in Tempo-30-Zonen weiterhin gestattet. Dies ist in der Verordnung über die Tempo-30-Zonen und die Begegnungszonen, Art. 4, Abs. 2 klar geregelt. Somit wären die bestehenden Fussgängerstreifen im Bereich Schule und Bahnhof keinesfalls rechtswidrig in Tempo-30-Zonen. Eine Beeinträchtigung des Gewerbes kann ich nicht ganz nachvollziehen, führen doch 2 Hauptstrassen quer durchs Dorf, welche von den Massnahmen ausgenommen wären, auf die das Gewerbe gut ausweichen kann. Rupperswil ist kein Durchgangsdorf, bei dem zwingend Gemeindestrassen durchfahren werden müssen. Wenn sowieso auf verschiedenen Strassen nicht 50 km/h gefahren werden kann, wie man an der Versammlung vernehmen konnte, spricht ja auch nichts gegen eine Tempo-30-Zone. In verschiedenen Gemeinden rund um Lenzburg wurde Tempo 30 generell oder quartierweise eingeführt und die Erfahrungen sind durchwegs positiv, so z.B. in Staufen, Niederlenz, Suhr, Buchs, Othmarsingen. Die Kosten für eine quartierweise Ein-

INSERATE

führung sind deutlich höher als eine flächendeckende. Dies zeigt deutlich das Beispiel Seon, wo schon nur der Verpflichtungskredit um 27 000 Franken gestiegen ist. Schlussendlich führt dies zu einer flächendeckenden Tempo-30-Zone, einfach mit viel mehr Aufwand. Es braucht auch keine Blumentöpfe oder andere Verkehrsberuhigungsmassnahmen, die die Autofahrer nur behindern bei den sonst schon engen Quartierstrassen. Tempo-30 erhöht die Sicherheit unserer Kinder, Fussgänger, älteren Menschen, Velofahrer und schlussendlich profitieren auch die Autofahrer in Form von erhöhter Aufmerksamkeit und kürzerem Bremsweg. War doch bei der Abstimmung zur Kreisschule Lotten die Sicherheit des Schulweges ein grosses Thema. Jetzt haben wir es in der Hand, einen Schritt in diese Richtung zu machen. Nutzen wir sie. Aus diesen Gründen bin ich der Meinung, wir sollten weiter dafür kämpfen, Tempo 30 flächendeckend in Rupperswil einführen zu können. Deshalb sammelt nun ein Komitee Unterschriften für eine Referendumsabstimmung. Unterschriftenbogen können bei mir jederzeit gerne bezogen werden: lukas@meyer.ch Lukas Meyer, Rupperswil.

Das «Chill-in» ist Bazar in Rupperswil renoviert Der Jugendtreff Chill-in in Hunzenschwil wurde im Sommer renoviert. Der Eingangsbereich wurde vergrössert und mit einer Garderobe ausgestattet, die WC-Anlagen wurden erneuert und der gesamte Barraum wurde neu gestrichen und gestaltet. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Jugendlichen konnte der Jugendtreff Chill-in der Regionalen Jugendarbeit Lotten nach den Herbstferien neu eröffnet werden und ist nun alle zwei Wochen am Freitagabend von 20 bis 23 Uhr geöffnet. Programm: Jugendtreff Chill-in, Gärtliackerweg 3, Hunzenschwil. 2012: Freitag, 7. Dezember: Adventsfenster; Freitag, 21. Dezember, World End’s Party. Im Jahr 2013 ist der Treff an folgenden Freitagen geöffnet: 11. und 24. Januar; 22. Februar, 8. und 22. März, 12. April, 10. Mai. Am 24. Mai ist die Season End Party.

Am vergangenen Samstag fand im Kirchgemeindehaus Rupperswil der Bazar statt. Es lockten schön dekorierte Adventskränze und -gestecke, für drinnen und draussen. Fleissige Hände hatten gestrickt, genäht und gebastelt, sodass eine grosse Auswahl an Geschenken, nützliche oder einfach schöne, anzutreffen war. Wie jedes Jahr steuerten die Land-

Gemütlichkeit am Bazar.

frauen wunderbar duftende, frisch gebackene Brote und Zöpfe bei, welche in kurzer Zeit ausverkauft waren. Daneben gab es in vielerlei Sorten selbst gemachte Konfitüren, verschiedene Sirupe, die ersten Weihnachtsguetzli oder gebrannte Mandeln. Für die Kinder war der Kasperli zu Gast, und weil er so beliebt ist, wurde seine Geschichte gleich dreimal erzählt. Weiter gab es für die Kinder auch andere tolle Angebote wie Geschicklichkeitsspiele, Päcklifischen, Lebkuchenverzieren oder eine Bastelarbeit. Ab 17.15 Uhr konnte man sich zum Nachtessen setzen. Anstelle der «legendären» Bazarspaghetti wurde dieses Jahr ein Pasta-Buffet mit verschiedenen Saucen angeboten, was bei den treuen Besuchern gut angekommen ist. Der Erlös des Anlasses liegt bei etwa 9000 bis 10 000 Franken und geht an die Gehörlosenschule in Salt, Jordanien, und an die Communität Steppenblüte, Grimmialp. Das Bazar-Team dankt allen Helfern, Spendern und Besuchern ganz herzlich! (Eing.)

NIEDERLENZ

Einblick ins «neue» Chill-in.

Offenes Adventssingen und Eröffnung Adventsfenster Sonntag, 9. Dezember, 17 Uhr, Kirche Niederlenz. Vertraute Adventslieder zusammen singen, besinnliche und beschwingende Musik geniessen! Alle sind eingeladen, sich gemeinsam auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Musikalisch begleitet und umrahmt werden die Adventslieder von Doris Mäder und Christina Ischi. Die beiden Musikerinnen spielen auf verschiedenen Instrumenten wie Harfe, Flöte, Cello und Orgel. Anschliessend wird um 18 Uhr das Adventsfenster vor der Kirche eröffnet. Die Kinder des Religionsunterrichtes der 2. bis 4. Klasse gestalten das Fenster beim Eingang der Kirche.

Zum anschliessenden winterlichen Apéro auf dem Kirchenvorplatz sind alle herzlichst eingeladen. (Eing.)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

10

Kirchenzettel Hunzenschwil, Dezember 2012

REF. KIRCHGEMEINDE LENZBURG - HENDSCHIKEN Bereitschaftsdienst vom 8. bis 14. Dezember: Pfr. Olaf Wittchen

Ognuno sta solo sul cuor della terra traffito da un raggio di sole: ed è subito sera.

Lenzburg

Mit grossem Schmerz nehmen wir Abschied von meiner lieben Ehefrau, unserer Mamma und Nonna

Elide Magda Rohr-Socchi Dr. med. 23. Februar 1947 bis 29. November 2012 Mit ihr ist ein Vulkan an Lebendigkeit, Schaffenskraft und Zuwendung, an Familiensinn und Grosszügigkeit erloschen. Sie ist uns, wie in vielem, vorausgegangen und wir hoffen sie dereinst wieder zu finden. Allen, die sie erfreut und unterhalten haben, die ihr Unterstützung, Rat und gute Wünsche zukommen liessen, danken wir von Herzen.

Hans Anton Rohr-Socchi Mattia und Maité Pelloni mit Ludovic und Léonie Vanja und Laura Rohr-Steiner mit Loris und Jara Diana und Abdellah Sbiti-Rohr Milvia und Elvezio Römer-Socchi und Familie Samantha Colucci Die Bestattung findet im engsten Familienkreis im Tessin statt. Anstelle von Blumenspenden bedenke man die «Ärzte ohne Grenzen» Schweiz, Postkonto 12-100-2.

Samstag, 8. Dezember 2012 10 Uhr Sonntagsschule im Kirchgemeindehaus Sonntag, 9. Dezember 2012 10 Uhr Gottesdienst zum 2. Advent in der Stadtkirche, Pfr. Olaf Wittchen; Predigt: Römer 13, 8–12; Lieder: 358 / 367 / 363; Kollekte: Epilepsie-Stiftung 17 Uhr Festliches Adventskonzert mit den Kindern der Lenzburger Kantorei in der Stadtkirche Mittwoch, 12. Dezember 2012 10 Uhr Fiire mit de Chliine in der katholischen Kirche 14 Uhr Seniorenweihnachtsfeier im Kirchgemeindehaus, organisiert vom Gemeinnützigen Frauenverein. Für eine Fahrgelegenheit kontaktieren Sie bitte Frau Theres Hirter, Telefon 079 464 28 18 (9 bis 11.30 Uhr) Freitag, 14. Dezember 2012 18 Uhr Offene Kirche im Advent – eine Stunde Zeit für stille Gedanken, Ruhe, Pause und Besinnlichkeit, bereichert durch eine kurze Geschichte zur Weihnachtzeit, vorgelesen von Pfrn. Pascale Gerber-Wagen – und ausserdem: ein wärmendes Feuer und ein Becher Glühwein

Hendschiken Samstag, 8. Dezember 2012 10 Uhr ökumenische Sonntagsschule im Kirchenzentrum Sonntag, 9. Dezember 2012 9 Uhr Gottesdienst zum 2. Advent im Kirchenzentrum, Pfr. Olaf Wittchen; Predigt: Römer 13, 8–12; Lieder: 358 / 367 / 363; Kollekte: Epilepsie-Stiftung 17 Uhr Adventskonzert des «Ensemble 4 you» im Kirchenzentrum

AMMERSWIL

Othmarsingen, 1. Dezember 2012 Wone Freud durs Läbe goht, Gschwind es Leid dernäbe stoht. Möchtisch goge Blüemli günne, Nimm si hüt, morn sind si nümme. Sophie Haemmerli-Marti

Unsere liebe Mutter, Grossmutter und Schwiegermutter

Brunhilde Marti-Schmutz 17. Juli 1925 bis 1. Dezember 2012 ist in Frieden gestorben.

In liebevoller Erinnerung Andreas und Heidi Marti Werner Marti und Manuel Checa Brigitta Marti und Peter Büchi Anatina Kunz und Shpendim Ademi Ruth Marti Tamer Kutlu Martin Kunz Der Gottesdienst findet am Freitag, 7. Dezember 2012, um 13.30 Uhr in der Kirche Othmarsingen statt. Vorgängig Erdbestattung um 12.45 Uhr auf dem Friedhof. Traueradresse: Brigitta Marti, Verenenrain, 8610 Uster

Amtswoche für Abdankungen Pfarrerin Brigitte Oegerli, Tel. 062 891 24 30 Samstag, 8. Dezember 2012 Vater-Kind-Guetzlen 13.30 bis ca. 17.00 Uhr im Schulhaus Risi, Dottikon Sonntag, 9. Dezember 2012 Postauto nach Ammerswil: 9.05 ab Hägglingen Altersheim; 9.10 ab Dottikon Sternen und Post; 9.13 ab alte Bally; 9.15 ab Dintikon Bären und Volg; 9.18 ab Oberdorf 9.30 Uhr Gottesdienst mit Taufe: Pfarrerin Brigitte Oegerli; beim Taufteil Mitwirkung der 3./4. Klasse aus Dottikon und Hägglingen; Kollekte zugunsten Christlicher Friedensdienst Mittwoch, 12. Dezember 2012 Meditatives Tanzen 20.15 Uhr im Ökumeneraum Dottikon (über dem Coop), Leitung: Cécile Schneider; Unkostenbeitrag: Fr. 12.– Donnerstag, 13. Dezember 2012 Senioren-Mittagstisch Ammerswil 11.30 Uhr im Restaurant-Pizzeria Rütli, Anmeldung bitte an Verena Herzig, Tel. 062 891 35 03

LEUTWIL/DÜRRENÄSCH Sonntag, 9. Dezember 2012 – 10.15 Uhr: Gottesdienst in Leutwil Kollekte: Weisses Kreuz

RÖMISCHE - KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE LENZBURG

Lenzburg Samstag, 8. Dezember 2012 Maria Empfängnis – 17.15 Uhr: Hl. Messe Sonntag, 9. Dezember 2012 – 9.30 Uhr: Feierliches Amt Donnerstag, 13. Dezember 2012 – 9.00 Uhr: Hl. Messe, mitgestaltet von Frauen Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Homepage: www.pfarrei-lenzburg.ch

Wildegg Samstag, 8. Dezember 2012 – 16.30 Uhr: Familiengottesdienst mit Samichlausauszug, aschliessend Punsch und Nüssli auf der Piazza Sonntag, 9. Dezember 2012 – 9.30 Uhr: Heilige Messe in Lenzburg Dienstag, 11. Dezember 2012 – 9.00 Uhr: Heilige Messe Anschliessend Kaffee im Pfarreisaal Freitag, 14. Dezember 2012 – 18.00 Uhr: Schülergottesdienst Weitere Informationen finden Sie unter www.pfarrei-wildegg.ch

Seon Freitag, 7. Dezember 2012 – 18.30 Uhr: Eucharistiefeier – anschliessend Stille Anbetung Sonntag, 9. Dezember 2012 – 9.45 Uhr: Wortgottesfeier mit Kommunion, mitgestaltet von den Erstkommunionkindern; musikalische Gestaltung Mittwoch, 12. Dezember 2012 – 6.00 Uhr: Roratefeier mit anschliessendem Frühstück

AUENSTEIN Sonntag, 9. Dezember 2012 – 17 Uhr: Adventskonzert der Musikgesellschaft und des gemischten Chors Auenstein. Besinnung Pfr. Jürgen Dittrich, anschliessend Kaffeestübli im KGH. Mittwoch, 12. Dezember 2012 – 6.45 Uhr: Morgengebet in der Kirche Donnerstag, 13. Dezember 2012 – 14.00 Uhr: Seniorennachmittag im KGH. «Weihnachtsgeschichten aus aller Welt», musikalische Umrahmung der Flötengruppe Auenstein. Es wird ein Fahrdienst angeboten. Bitte melden Sie sich beim Pfarramt. Telefon 062 897 11 79.

HOLDERBANK - MÖRIKEN WILDEGG Bereitschaft ab 9. Dezember: Pfr. M. Kuse 062 893 34 62 Freitag, 7. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im AZCH Sonntag, 9. Dezember 2012 – 18.30 Uhr, Möriken: Taizé-Singen mit Nesina Grütter – 19.30 Uhr Möriken: Taizé-Abendfeier mit Pfrn U. Vock und Nesina Grütter, Orgel, Fahrdienst: ab Ho 19.10, ab Wi 19.15 mit Gabi Cavegn 062 893 12 97 Montag, 10. Dezember 2012 – 9.30 Uhr: Treff im AZCH mit Pfr. M. Kuse Dienstag, 11. Dezember 2012 – 14.15 Uhr: Senioren-Nachmittag Frauenverein: Kath. Kirche Wildegg: Adventsfeier mit Pfr. R. Häfliger und Musikschule www.ref.ch/holderbank-moeriken-wildegg

Der Tod ist nicht das Ende, nicht die Vergänglichkeit, der Tod ist nur die Wende, Beginn der Ewigkeit.

Den irdischen Lebenskreis von der Geburt bis zum Tod hat

Esther Schärer-Lüthi geschlossen.

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE BEINWIL AM SEE Freitag, 7. Dezember 2012 – 20.00 Uhr: Gospelkonzrt mit dem Chor «Voices of Joy» unter der Leitung von Roberto Caranci. Eintritt Fr. 20.– für Erwachsene ab 16 Jahren Samstag, 8. Dezember 2012 – 10.00 bis 11.15 Uhr: Rollenverteilung und erste Probe Krippenspiel im Pavillon der Kirchgemeinde Sonntag, 9. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfarrerin Mária Dóka Text: Lukas 21, 25–33 Lieder: 361, 1–6 / 364, 1–4 / 363, 1–3 / 350 Kollekte: CVJM Hasliberg Anschliessend Kirchenkaffee Montag, 10. Dezember 2012 – 20.00 Uhr: Singkreis im Unterrichtszimmer Mittwoch, 12. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Morgenbesinnung im Dankensberg – 10.00 Uhr: Mini-Gottesdienst im Chorraum der Kirche – 14.30 Uhr: Seniorennachmittag im Dankensberg, Weihnachtsfeier Samstag, 15. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Krippenspiel-Probe im Pavillon der Kirchgemeinde Sonntag, 16. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Gottesdienst Pfarrer Günter Franz Kollekte: Stiftung Gärtnerhaus Anschliessend Kirchenkaffee – 10.00 bis 11.00 Uhr: Sonntagsschule (Kinderhütedienst nach Vereinbarung) – 17.00 Uhr: Adventskonzert der singenden und musizierenden Vereine und der Musikschule von Beinwil am See Mitwirkende: • Akkordeonschüler der Musikschule • Querflötensolisten/-innen der Musikschule • Singkreis • Frauenchor • Jodlerchörli • Musikgesellschaft Kollekte je zur Hälfte an das Altersheim Dankensberg und das Huus uf dr Weid Anschliessend Öffnung Adventsfenster im Pavillon der Kirchgemeinde Lebkuchen und Glühwein

BIRR

Birr/Lupfig Donnerstag, 6. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im Altersheim Eigenamt – 14.15 Uhr: Seniorengesamtnachmittag mit Bücherverkauf im Pfrundhaus Taxidienst: 13.30 ab Werkhof Schinznach -ad 13.35 ab Landi Scherz 13.45 ab Volg Brunegg Autodienst für Birr/Lupfig nach Anmeldung: B. Bächtold, 056 444 95 64 Autodienst für Birrhard nach Anmeldung: E. Fischer, 056 225 13 73 – 19.15 Uhr: Gemeindegebet, Kirche Birr – 20.15 Uhr: GOoD TIME – christliche Lieder unserer Zeit singen, im Pfrundhaus Freitag, 7. Dezember 2012 – 19.00 Uhr: Jugendtreff «Chill Out» im Pfrundhaus Samstag, 8. Dezember 2012 – 14.00 Uhr: Jungschar im Pfrundhaus Sonntag, 9. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Sonntagsschule im Pfrundhaus – 10.10 Uhr: Ökumenischer Adventsgottesdienst, D. Fischer, kath. Theologin, Pfr. J. Luchsinger, Mitwirkung: Frauenchor Lupfig, anschl. Apéro Kollekte: Christl. Ostmission – 18.00 Uhr: Jugendevent «Pure», im Pfrundhaus mit Nachtessen Dienstag, 11. Dezember 2012 – 12.00 Uhr: Seniorenmittagstisch im Altersheim Eigenamt Anmeldung: 056 464 22 22 Mittwoch, 12. Dezember 2012 – 14.00 Uhr: PH3, Praktischer Einsatz, Guetzli verteilen Donnerstag, 13. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im Altersheim Eigenamt – 15.00 Uhr: Ökum. Spielgruppe Paulus-Huus Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Birrhard Wir begleiten Dich auf Deiner Reise in die Ewigkeit. Samuel und Monika Schärer Fuchs Cornelia und Boris Krey Samuel und Shannon Schärer-Henrie Urs Schärer Adrian Schärer Maik und Daria Schärer-Porosencova mit Katharina und Jonathan Dora und Josef Baldin-Schärer Romy Rast und Christoph Senn Marcel Rast Die Urnenbeisetzung findet statt am Montag, 10. Dezember 2012, um 13.30 Uhr auf dem Friedhof Möriken. Um 14.00 Uhr Abschiedsfeier in der reformierten Kirche Möriken. Traueradresse: Dora Baldin, Zwikliacker 5, 5103 Möriken

Sonntag, 9. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Ökumenischer Adventsgottesdienst in Birr. Fahrdienst nach Anmeldung: E. Fischer, 056 225 13 73 Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Brunegg Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Scherz Sonntag, 9. Dezember 2012 – 9.30 Uhr: Sonntagsschule im Begegnungsraum Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

Schinznach-Bad Freitag, 7. Dezember 2012 – 9.00 Uhr: Liturg. Morgengebet in der Friedhofskapelle Amtswoche: Pfr. J. Luchsinger, 056 444 81 59

CHRISCHONAGEMEINDEN

Jesus sagt: Freuen dürfen sich, die Gottes Wort hören und danach leben! Lukas 11,28

Lenzburg Kontakt: www.chrischona-lenzburg.ch Tel. 062 891 28 03 seetal chile seon (www.seetal-chile.ch) Sonntag, 9.00 und 10.30 Uhr: Gottesdienst


11

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Kirchenzettel HUNZENSCHWIL

HUNZENSCHWIL Beschluss Kirchgemeindeversammlung Gestützt auf § 152 der Kirchenordnung wird anlässlich der Kirchgemeindeversammlung vom 2. Dezember 2012 folgender Beschluss veröffentlicht: Der Voranschlag 2013 wird bei gleichbleibendem Steuerfuss von 18% angenommen. Gegen diesen Beschluss kann ein Begehren um nochmalige Beratung und Beschlussfassung anlässlich der nächsten ordentlichen oder ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung gestellt werden. Es ist durch 20 Stimmberechtigte innert 10 Tagen seit Beschlussfassung bei der Kirchenpflege schriftlich anzumelden und ist zustande gekommen, wenn es innert 30 Tagen nach der Kirchgemeindeversammlung von mindestens 10% der Stimmberechtigten unterzeichnet und eingereicht ist. Sonntag, 9. Dezember 2012 – 9.30 Uhr Gottesdienst zum 2. Advent Pfr. A. Müller; Psalm 37, 7 Kollekte: Christlicher Friedensdienst – 9.30 Uhr Kinder-Insel, Stöckli, Suhr Mittwoch, 12. Dezember 2012 – 9.00 Uhr Zmorge mit Andacht Kirchgemeindehaus Amtswoche: 10.–14. Dezember: Pfr. U. Bauer www.ref-suhr-hunzenschwil.ch

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE MEISTERSCHWANDEN FAHRWANGEN Freitag, 7. Dezember 2012 – 18.30 Uhr: Jugendtreff Zündschnur Sonntag, 9. Dezember 2012 – 9.25 Uhr: Gebet im KGH – 10.00 Uhr: Gottesdienst für Gross und Klein Mitwirkung der 6.-Klässler und der Band Thema: SMS from God Kollekte: Patenkind Kinderhüte während des Gottesdienstes Montag bis Freitag: Hauskreise Mittwoch, 12. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Andacht in Sarmenstorf – 20.00 Uhr: Taizé-Gottesdienst in der Kirche Donnerstag, 13. Dezember 2012 – 14.30 Uhr: Erzählcafé im KGH www.kirchweg5.ch

KATHOLISCHE PFARREI FAHRWANGEN–MEISTERSCHWANDEN–SEENGEN Herz-Jesu-Freitag, 7. Dezember 2012 – 8.30 Uhr: Rosenkranzgebet – 9.00 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. J. Hurter Samstag, 8. Dezember 2012 – 14.00 Uhr: Spielnachmittag Sonntag, 9. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Festlicher Gottesdienst mit Pfr. A. Fuchs Montag, 10. Dezember 2012 – 19.30 Uhr: Informationsabend Firmung 2013 Mittwoch, 12. Dezember 2012 – 6.30 Uhr: Rorate-Gottesdienst mit Ch. Heldner, L. Frei und Kindern der 5. Klasse in Seengen – 13.00 Uhr: Probe für das Krippenspiel Donnerstag, 13. Dezember 2012 – 19.00 Uhr: Rosenkranzgebet pfarreibruderklaus.ch

NIEDERLENZ Sonntag, 9. Dezember 2012 – 9.45 Uhr: Gottesdienst mit Pfr. Claudius Jäggi Predigtthema: Gott richtet uns auf! Predigttext: Jesaja 35, 3–7 Lektor: Peter Ruoss Organistin: Ruth Wildi Kollekte: HEKS «Gib e Geiss» Autoabholdienst Tel. 062 891 34 09 – 11.00 Uhr: Fiire mit de Chliine mit Pfr. Claudius Jäggi und Team Thema: Di allereerscht Wiehnacht Anschliessend Apéro – 17.00 Uhr: Offenes Adventssingen in der Kirche, musikalisch begleitet von Doris Mäder und Christina Ischi (Harfe, Flöte, Cello und Orgel) – 18.00 Uhr: Eröffnung Adventsfenster Anschliessend winterlicher Apéro auf dem Kirchenvorplatz Donnerstag, 13. Dezember 2012 – 9.45 Uhr: Andacht mit Abendmahl im Altersheim, mit Schwester Iniga Amtswoche: Pfrn. Eva Maria Hess, Tel. 062 897 11 30

OTHMARSINGEN OTHMARSINGEN Sonntag, 9. Dezember 2012 – 10.49 Uhr: 11vor11-Gottesdienst: «En Gruess vom Samichlaus». Die Kinder sind zum ganzen Gottesdienst eingeladen. Anschliessend gemeinsames Mittagessen im Kirchgemeindehaus. Donnerstag, 13. Dezember 2012 – 14.00 Uhr: Treffen der Alleinstehenden im Kirchgemeindehaus

RUPPERSWIL Amtswoche: 10. bis 15. Dezember 2012: Pfr. Peter Müller, 062 844 14 43 Hinweis: Basar-Nachverkauf im Kirchgemeindehaus bis 9. Dezember! Freitag, 7. Dezember 2012 – 17.00 Adventssingen in der Kirche Offenes Familiensingen für Gross und Klein. Mit neuen und alten Weihnachtsliedern und einer Weihnachtsgeschichte stimmen uns Moritz Fiechter, Jürg Hochstrasser und Rahel Vontobel auf die Weihnachtszeit ein. Sonntag, 9. Dezember 2012 – 9.30 Uhr: Gottesdienst, Pfr. Peter Müller Kollekte: Freunde Behindertenintegration Kamerun – 14.30 Uhr: Altersadventsnachmittag im Kirchgemeindehaus: «Paco baut eine Krippe – Weihnachtsgeschichte mit Bildern», Pfr. Peter Müller, Christian Schütz, Lieder zur Gitarre, Fahrdienst: 062 897 28 71 Donnerstag, 13. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Andacht im Länzerthus Pfr. Marc Nussbaumer – 19.15 bis 19.45 Uhr: Adventsoase in der Kirche mit adventlichen Klängen und Texten Pfrn. Christine Bürk

REFORMIERTE KIRCHE BONISWIL EGLISWIL HALLWIL SEENGEN Taizé-Gottesdienst Donnerstag, 6. Dezember Donnerstag, 13. Dezember 19.30 Uhr Kirche Seengen Weihnachtssammlung Cartons du Cœur Freitag, 7. Dezember, 17.00 bis 18.30 Uhr Samstag, 8. Dezember, 9.00 bis 12.00 Uhr Kirchgemeindehaus Gesammelt werden haltbare Lebensmittel 2. Advent Sonntag, 9. Dezember 9.15 Uhr Seengen 10.15 Uhr Boniswil Pfarrer Jan Niemeier Predigt zu Markus 1, 40–45 Lieder: 377, 1–2 / 369, 1–5 / 364, 1, 2, 4 / 363, 1, 2, 5 Laudes Mittwoch, 12. Dezember 6.30 Uhr Kirche Seengen Pfarrer Jan Niemeier Fiire mit de Chliine Mittwoch, 12. Dezember 17.00 Uhr Gemeindesaal Boniswil Thema: Der Königsstern Fiire-Team und Pfarrerin Susanne Meier-Bopp www.kirche-seengen.ch

STAUFBERG

KATHOLISCHE PFARREI MENZIKEN - BEINWIL

Freitag, 7. Dezember 2012 – 16.15–17.15 Uhr: KiK-Träff im Zopfhuus, Staufen – 18.00 Uhr: Jugendgottesdienst in der Kirche Schafisheim Sonntag, 9. Dezember – 10.00 Uhr Kirche Schafisheim: Gottesdienst Pfr. G. Held Text: Lukas 3, 7–18 Lieder: 361 / 367 / 363 / 369 Kollekte: Dargebotene Hand – 17.00 Uhr Kirche Schafisheim Adventsfeier vom Fiire mit de Chliine: «Der Weihnachtsstern». Anschliessend wird draussen ein Imbiss offeriert, bitte warm anziehen! Dienstag, 11. Dezember 2012 – 14.00 Uhr Zopfhuus Staufen: Treff65+-Nachmittag mit Imbiss, Lieder und Geschichten zum Advent. Das Pfarrteam lädt ein. – Kirchenchorprobe Mittwoch, 12. Dezember 2012 – 19.30 Uhr Schlössli Schafisheim: Gespräch über der Bibel. Interessierte sind immer willkommen! Donnerstag, 13. Dezember 2012 – 8.45 Uhr: Kurzandacht im Schlössli – 9.00 Uhr: Kurzandacht im Zopfhuus – 12.00 Uhr: Seniorenmittagessen im Schlössli Schafisheim www.ref-staufberg.ch

FREIE CHRISTENGEMEINDE LENZBURG Freitag, 7. Dezember 2012 – 19.45 Uhr: Unti/Jugi-Chlaus Samstag, 8. Dezember 2012 – 13.45 Uhr: Jungschar und Ameisli Sonntag, 9. Dezember 2012 – 9.30 Uhr: Gottesdienst Donnerstag, 13. Dezember 2012 – 11.00 Uhr: Senioren-Adventsfeier www.fcg-lenzburg.ch Jeder ist herzlich willkommen.

St. Annakirche, Menziken Samstag, 8. Dezember 2012 – 15.00 Uhr: Tauffeier Sonntag, 9. Dezember 2012 2. Adventssonntag – 7.00 Uhr: Rorategottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski), mitgestaltet von Manuela Fischer, Katechetin in Ausbildung anschl. Frühstücksbuffet im Pfarreiheim – 10.15 Uhr: Kindergottesdienst – 16.00 Uhr: Eucharistiefeier in kroatischer Sprache – 18.00 Uhr: Eucharistiefeier, gestaltet von Menschen mit Behinderungen anschl. Imbiss im Pfarreiheim Donnerstag, 13. Dezember 2012 – 18.15 Uhr: Rosenkranz für den Frieden – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier, gest. Jahrzeit für Adelheid Stöckle, anschl. Beichtgelegenheit

Spital Menziken Freitag, 14. Dezember 2012 – 15.30 Uhr: Spitalgottesdienst im Raum Aktivierungstherapie

St. Martinskirche Beinwil am See Samstag, 8. Dezember 2012 – 16.00 Uhr: Tauffeier – 17.30 Uhr: Pfarreigottesdienst, Eucharistiefeier (Piotr Palczynski), mitgestaltet von Manuela Fischer, Katechetin in Ausbildung Mittwoch, 12. Dezember 2012 – 19.00 Uhr: Eucharistiefeier anschl. Beichtgelegenheit Donnerstag, 13. Dezember 2012 – 6.15 Uhr: Rorategottesdienst anschl. Morgenessen im Pfarrsäli

REFORMIERTE KIRCHGEMEINDE SEON Freitag, 7. Dezember 2012 – 19.30 Uhr: Bibelgesprächskreis Sonntag, 9. Dezember 2012 – 10.00 Uhr: Gottesdienst zum 2. Advent Pfr. Jürg von Niederhäusern Musikalische Mitwirkung: «Flötissimo» Text: Lukas 10, 38–42 Thema: «Handeln und Hören?» Kollekte: Suizidnetz Aargau Kinderhüeti + Chinderchile: Probe Musik – 11.30 Uhr: Adventsfeier 65+ im ref. KGH Mit Urs Wieland, Sozialdiakon i. A. Mitwirkung: Frauenchor und Jodlerclub Seetal Seon Montag, 10. Dezember 2012 – 20.00 Uhr: GOSPEL-ON.ch: Chorprobe Dienstag, 11. Dezember 2012 – 7.00 Uhr: Morgengebet – 11.30 Uhr: Seener Männerstamm: Treffpunkt um 11.30 Uhr im Waldhaus Seon zum traditionellen Jahresabschluss mit selbst gebackenen Balchenfilets. Mittwoch, 12. Dezember 2012 – 19.30 Uhr: Stille im Advent, mit Urs Wieland, Sozialdiakon i. A. – 20.15 Uhr: Im Anschluss offenes Singen mit dem Singkreis Donnerstag, 13. Dezember 2012 – 9.00 Uhr: Wochengebet – 11.30 Uhr: Mittagstisch 65+ im Restaurant Frohsinn – 19.30 Uhr: ökum. Frauengruppe Adventsfeier im Kirchgemeindehaus. Freitag, 14. Dezember 2012 – 18.00 Uhr: Jugendgottesdienst mit Anschlussprogramm bis ca. 20.45 Uhr Pfr. Jürg von Niederhäusern www.ref-kirche-seon.ch

KATHOLISCHE KIRCHGEMEINDE BETTWIL • Pfarradministrator: Varghese Eerecheril 056 667 20 40 • Kirchenpflege: Stefan Keusch 056 667 29 94 abends, Natel 079 324 88 10 • Sekretariat: Schulhausstrasse 4 Luzia Joho, Tel. 056 667 36 39; pfarramt_bettwil@bluewin.ch Herz-Jesu-Freitag, 7. Dezember 2012 – 17.00 Uhr: Rosenkranz Samstag, 8. Dezember 2012 – 2. Advent Mariä Empfängnis – 9.30 Uhr: Eucharistiefeier mit Pfarrer René Aerni aus Lenzburg Kollekte: Jugendkollekte Donnerstag, 13. Dezember 2012 – 6.15 Uhr: Roratemesse; anschliessend Frühstück im Vereinszimmer Freitag, 14. Dezember 2012 – 17.00 Uhr: Rosenkranz – 17.30 Uhr: Eucharistiefeier

Erscheinungsweise über die Festtage Im Dezember erscheinen die Ausgaben vom 20. und 27. Dezember als Doppelnummer am 20. Dezember. Der Inserateschluss ist am Dienstag, 18. Dezember, um 16.00 Uhr. Die erste Ausgabe im neuen Jahr erscheint am 10. Januar 2013 mit Inserateschluss Dienstag, 8. Januar, 16.00 Uhr. Wir wünschen Ihnen frohe Festtage! Verlag und Redaktion Kronenplatz 12 5600 Lenzburg 2 inserate@lenzburger-lba.ch


AU T O P R O F I S Auto-Zimmerli-Rupperswil PEUGEOT-VERTRETUNG

Neuer Zuwachs fĂźr die Hybrid-Familie von Toyota

&+(952/(7&$37,9$[ 1(8$%&+)œ¹

Die ProďŹ s, damit Ihr LĂśwe schnurrt!

Tel. +41 62 888 08 08 – Fax +41 62 888 08 09 buero@auto-zimmerli.com – www.auto-zimmerli.com

Der Toyota Prius Plug-in Hybrid setzt bezßglich Verbrauch neue Massstäbe. Mit ihm verwirklicht sich der Traum eines Null-Emissionen-Fahrzeuges auf durchschnittlichen Pendler-Strecken schon heute. Der Prius Plug-in Hybrid verfßgt ßber die bewährte Antriebseinheit: Einen sehr emissionsarmen 1,8 Liter VVT-i-Benzinmotor sowie einen 82 PS starken Elektromotor. Leistungsstarke Lithium-Ionen-Batterien, die platzsparend unter dem Laderaumboden montiert wurden, verfßgen ßber eine Kapazität von 4,4 kWh. Damit ermÜglichen sie 25 Kilometer rein elektrisches Fahren. Der Kofferraum wurde dadurch nicht tangiert. Und dank dem Home Charge Device kÜnnen beim Prius Plug-in Hybrid die Batterien innerhalb von 90 Minuten komplett geladen werden. Beim Fahren gibt es zum bekannten Prius, ausser der wesentlich längeren Elektroreichweite, kaum Unterschiede. Beim Tritt aufs Gaspedal fßhlt der Fahrer augenblicklich das starke Drehmoment des Elektromotors. Alles funktioniert unkompliziert, angenehm und ohne Gangstufen. Schauen Sie in der Sßdwestgarage vorbei und informieren Sie sich ßber das neueste Mitglied der Toyota Hybrid-Familie. Oder selbstverständlich auch ßber die älteren Geschwister.

SĂźdwestgarage Lenzburg AG Aarauerstrasse 20, 5600 Lenzburg Telefon +41 (0)62 891 14 61 info@suedwestgarage.ch, www.suedwestgarage.ch

$0H\HU$*

7HO ZZZDXWRJHUPDQQFK

Garage Kerschbaumer AG

Werkhofstrasse 8a, Lenzburg

Betriebsferien 24. Dezember 2012 bis 2. Januar 2013.

Gerne sind wir ab 3. Januar 2013 wieder fĂźr Sie da!

062 891 9030 www.kerschbaumer.ch /ĹšĆŒÄžŏŽžƉĞƚĞŜƚĞZĞŜĂƾůƚ^ÄžĆŒÇ€Ĺ?Ä?ĞͲ Ć?ƚĞůůĞĹ?Ĺś/ĹšĆŒÄžĆŒZÄžĹ?Ĺ?ŽŜ

ŏƚƾĞůů͗ tĹ?ĹśĆšÄžĆŒÄ?ŚĞÄ?ĹŹ&ĆŒÍ˜Ď˛ĎľÍ˜Í´Ĺ?ĹśĹŹĹŻÍ˜DÇ ^ĆšÍ˜ ZÄ‡ÄšÄžĆŒÇ ÄžÄ?ĹšĆ?ĞůŜ&ĆŒÍ˜Ď°ĎŹÍ˜Í´Ĺ?ĹśĹŹĹŻÍ˜DÇ ^ĆšÍ˜ Topangebot

Central-Garage Wälty AG, Niederlenz Lenzburgerstrasse 6, Telefon 062 888 25 50

Wir haben ein tolles Angebot fßr Sie: Standheizung ab Fr. 1999.50 inkl. Heizgerät, Einbausatz und Zeitschaltuhr. Montage inbegriffen.

Verlangen Sie jetzt unser Angebot fĂźr Ihr Fahrzeug!

Auto-Elektro Peter Kern AG 5702 Niederlenz Gewerbestrasse 1 Tel. 062 891 29 29 www.peterkernag.ch 5702 Niederlenz Fax 062 891 29 19

Autoservice GmbH OfďŹ zielle HYUNDAI-Vertretung Aavorstadt 27, 5600 Lenzburg Tel. 062 892 02 00 www.hyundai-lenzburg.ch Fax 062 892 02 05


13

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Im Gespräch

Unterwegs mit der Patrouille

Blickpunkt A

m Sonntag, den 9. Dezember, kann sich die Region Lenzburg adventlich und vorweihnächtlich einstimmen lassen. Die Lenzburger Kantorei lädt zum Adventskonzert in der Stadtkirche Lenzburg um 17 Uhr. Unter der Leitung von Hubert Fuchs wird das Orchester der Kath. Kirchgemeinde Lenzburg, begleitet vom Basisund Fortgeschrittenenchor der Lenzburger Kantorei sowie von Kurt Seiler, auftreten. Das Konzert beginnt mit dem «Singt Gottes Ruhm» von Hubert Fuchs. Aufgeführt werden Werke von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Georg F. Händel. Die Lenzburger Kantorei leistet einen wichtigen Beitrag zur Jugendund Begabtenförderung. Sie freut sich nach intensiven Proben auf den Auftritt. Der Eintritt ist frei, es wird eine Kollekte eingezogen. AG

Die Kantonspolizei Aargau reagiert mit Unterstützung durch die Regionalpolizeien auf die Zunahme der Kriminalität im Bereich der Fahrzeug-Aufbrüche, der Einbruchdiebstähle und Taschendiebstähle mit verschiedenen Massnahmen unter dem Namen «Crime-Stop» auf dem ganzen Kantonsgebiet. Pia Weber

N

ebst den täglich durchgeführten Früh- und Spätpatrouillen hat sich die Regionalpolizei Lenzburg entschlossen, zusätzliche «Po-Qu»-Patrouillen durchzuführen, um Portemonnaiediebstähle (Po) und Dämmerungseinbrüche in den Quartieren (Qu) zu verhindern. Zu Beginn der «Po-Qu-Patrouille» wird ein Hauptaugenmerk auf die Zunahme von Portemonnaiediebstählen in Einkaufszentren gelegt. Hier sind vor allem ältere Leute Ziele der kriminellen Übergriffe, welche nicht etwa abends, sondern vor allem am späteren Morgen und in den frühen Nachmittagsstunden stattfinden. Hier rät die Polizei, nie das Portemonnaie in einer leicht zugänglichen Mantel- oder Jackentasche und schon gar nicht unbeaufsichtigt mit der Tasche am Einkaufswägeli hängen zu lassen, auch nicht für «nur einen kleinen Moment». Trickdiebstähle sind gross in Mode Die Diebe geben unter einem Vorwand vor, Unterschriften und Geld für Hilfswerke zu sammeln, um so die Spender in ein Gespräch zu verwickeln. Diese Ablenkungsmanöver werden schamlos ausgenützt, um bei der Geldübergabe unbemerkt aus dem Portemonnaie weiteres Geld zu stehlen. Diese Leute agieren in Gruppen und sind sehr gut organisiert, also muss man vorsichtiger und kritischer werden und nicht auf die «Mitleidsmasche» hereinfallen, rät die Regionalpolizei.

S Auf Po-Qu-Patrouille: Gfr Dario Faustini und Kpl Martin Trachsel (v.l.) von der Regionalpolizei Lenzburg und Umgebung. Foto: PW

Auch die Bettler sind selten echt. Es sind gut organisierte Banden, die ihre «Lockvögel» mit Autos zu den Einsatzorten fahren und wieder abholen. Meistens werden auch Kinder als «Lockvögel» eingesetzt, um das Mitleid der Bevölkerung zu erhöhen. Wenn Bettler angetroffen oder gemeldet werden, werden sie zur weiteren Überprüfung auf den Polizeiposten mitgenommen und einer Kontrolle unterzogen. Präsenz in den Quartieren Am späteren Nachmittag werden die «Po-Qu-Patrouillen» in die Quartiere gelegt. In dieser Jahreszeit setzt die Dämmerung bekanntlich sehr früh ein. Oft sind die Bewohner bei einsetzender Dunkelheit noch nicht zu Hause, was daran zu erkennen ist, wenn im Haus kein Licht brennt und zum Beispiel der Carport auch noch leer steht. Diese Phänomene wirken auf die Einbrecher äusserst einladend, noch mehr, wenn im Garten Büsche guten Sichtschutz und gute Fluchtwege bieten. Die Regionalpolizei Lenzburg will durch ihre speziell seit Anfang November durchgeführten Kontrollen in den Quartieren Präsenz zeigen und so einen Beitrag zur

allgemeinen Sicherheit leisten. Weiter ist es ein Ziel, Einbrecher zu verunsichern und wenn immer möglich zu verhaften. Die so zu Fuss durchgeführten Quartierkontrollen sollen die Bewohner aber nicht zur Sorglosigkeit verleiten. Die Polizei rät deshalb gleichwohl zu grösster Vorsicht. Wenn immer möglich ist die Nachbarschaftshilfe zu pflegen. Zeitschaltuhren für Lichtquellen im Haus installieren oder einfach Licht brennen lassen sind gute Möglichkeiten, Einbrecher zu verunsichern. Ein weiteres Ziel dieser Fusspatrouillen ist es, mit der Bevölkerung in Kontakt zu treten und sie vor Ort zu sensibilisieren. Die beiden Polizisten sind mit ihrem gut ausgerüsteten Dienstfahrzeug unterwegs in den Quartieren von Lenzburg und Umgebung. Sie beobachten dunkle Häuser, Bahnhofunterführungen, dubiose Gestalten und auffällige Fahrzeuge. Die durch Jugendliche bevorzugten Plätze werden ebenfalls in die Patrouillentätigkeit einbezogen, um allfälligem Littering entgegenzuwirken. «Weg von der Strasse – hinein ins Quartier», mit dieser Umverteilung der Arbeitsstunden und Arbeits-

zeiten, will man der Kriminalität entgegenwirken. Dies heisst aber noch lange nicht, dass dem Strassenverkehr in dieser Zeit keine Beachtung geschenkt wird. Denn es ist und bleibt eine Tatsache, erklären die beiden Polizisten, Kpl Martin Trachsel und Gfr Dario Faustini, dass bei Verkehrskontrollen immer wieder Personen mit Diebesgut oder Einbruchswerkzeug angehalten und verhaftet werden können. Mithilfe der Bevölkerung «Es geht darum, präventiv zu wirken und eine allfällige Täterschaft im besten Fall in flagranti zu verhaften», erklärt Ferdinand Bürgi, Leiter der Regionalpolizei Lenzburg. Wenn die Polizei erfolgreich sein will, ist sie auch auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Jeder noch so kleine Hinweis kann zum Erfolg führen. Manchmal ist es wie die Suche nach einer Nadel im Heuhaufen, aber vereint mit der Mithilfe der Bevölkerung findet man sie schneller. Lieber einmal mehr als einmal zu wenig die Telefonnummer 117 wählen, wenn man etwas Ungewöhnliches oder etwas Auffälliges beobachtet hat.»

Angestelltenverband unterstützt Stiftung Theodora Die Stiftung Theodora in Hunzenschwil erhielt eine Spende des Angestelltenverbands Roche Basel. Mit dem Betrag von 10 000 Franken können 500 Spitalbesuche von ausgebildeten Clowns bei kranken Kindern finanziert werden. Helen Schatzmann

B

esuch bei der Stiftung Theodora vom Basler Angestelltenverband Hoffmann-LaRoche in Hunzenschwil. «Unser Verband unterstützt seit Jahren soziale Unternehmen, die sich für das Wohlergehen der Mitmenschen einsetzen», so Ursula Bingler bei der symbolischen Scheckübergabe von 10 000 Franken. Der Angestelltenverband Roche Basel ist die vom Arbeitgeber anerkannte Interessenvertretung der Angestellten

und finanziert sich aus Mitgliederbeiträgen, Beiträgen der Firma sowie Courtagen. Jedes Jahr vergibt der Verband mehrere Spenden an sozial oder kulturell tätige Institutionen in der Nordwestschweiz sowie im angrenzenden Ausland. Fröhlichkeit im Spitalalltag Die Stiftung Theodora hat sich seit der Gründung 1993 zum Ziel gesetzt, das Leiden von Kindern im Spital und in spezialisierten Institutionen mit Freude und Lachen zu lindern. «In der Schweiz sind derzeit 58 Spitalclowns in 34 Spitälern und 16 Institutionen für Kinder mit Behinderung im Einsatz», präzisierte Projektmanager Othmar Bamert. Ein Spitalaufenthalt sei für Kinder schwierig. Sie verlieren den regelmässigen Kontakt zu Familie und Freunden und müssen in ungewohnter Umgebung zurechtkommen. Hier setze das Wirken der Spitalclowns ein. So können kleine Patienten aus dem verunsichernden Spitalalltag für einen Augenblick in die Welt der Farben, Fantasie und des Spiels entfliehen. «Ein Spitalclown richtet seinen Auftritt spezifisch auf das einzelne Kind aus, sodass es

INSERATE

Aarau Lenzburg Rathausgasse 9 Kirchgasse 13 Tel. 062 822 93 50 Tel. 062 891 31 60 www.doessegger-naehcenter.ch

S

taufen feierte am Donnerstag vor dem ersten Adventssonntag auf dem Lindenplatz seinen Weihnachtsbaum. Glühwein, Tee und Punsch dampften, beileibe nicht nur Lebkuchen duftete. Der Dank gehört dem Verein «Läbigs Staufen» und den Angestellten auf der Gemeindeverwaltung. Mäntel, warme Jacken, Kappen, Schal, Stiefel und Winterschuhe dominierten Staufen. Allenthalben waren bei Jung und Alt Fröhlichkeit und eine gute Stimmung auszumachen. Bewundert wurde, wie der Baum fachmännisch aufgerichtet und mit Lichterketten geschmückt wurde. Ein eingespieltes Team war an der Arbeit, das grössten Wert auf die Sicherheit legte. Der Baum wurde vor 30 Jahren von Susi Förster am Gislifluhweg 5 gepflanzt und musste nun weichen. Gäbe es einen Wettbewerb für den schönsten Weihnachtsbaum im Freien, wer würde es wohl wagen, den Staufnern den Siegerpreis streitig AG zu machen?

Eitel Freude über die Zuwendung: Unten v.l.: Angela Losada und Ursula Bingler, die Vertreterinnen des Angestelltenverbands Hoffmann-LaRoche. Oben: Foto: HS Projektmanager Othmar Bamert und Team Theodora-Stiftung. im Mittelpunkt seines Besuches steht», so Silvana Imperiali Chételat, Leiterin Fundraising & Partners, im Gespräch mit den Gönnerinnen aus Basel. 2012 verzeichne man 80 000 Kinderbesuche. Seit der Gründung der Stiftung seien es rund eine Million. Spitalclowns sind professionelle Künstler, die von der Stiftung Theodora nach klaren, ethischen Richtlinien für die Arbeit im Spital geschult und beauftragt werden. Die fundierte Grundausbildung wird fortlaufend durch Weiterbildungs-Workshops ergänzt. Man

treffe sich auch regelmässig zur Schulung von fachspezifischen Themen, sowohl im künstlerischen als auch im psychologischen und medizinischen Bereich. Dabei gehe es um eine optimale Zusammenarbeit mit Ärzten und Pflegepersonal, wobei Spitalclowns selbstverständlich nicht als Therapeuten tätig seien. Die Stiftung achte auch darauf, stets professionelle, psychologische Unterstützung zu gewährleisten, um den Clowns zu helfen, mit der oft starken emotionalen Belastung umzugehen.

STIFTUNG THEODORA

Mein Weihnachtswunsch: eine BERNINA

chüler und Eltern aufgepasst. Am nächsten Samstag findet die erste Schweizer und Aargauer Jugendjassmeisterschaft in der Mehrzweckhalle in Zofingen statt. Schüler jassen, trinken und essen gratis! Aber auch die Eltern kommen nicht zu kurz. Jeder Schüler kann wählen, ob er mit französischen oder deutschen Karten spielen möchte. Im Mittelpunkt steht laut OK-Chef Andi Fey vom Verein «Jass-Events.ch» die Geselligkeit. Die Eltern müssen ihren Kindern aber nicht nur zuschauen, sondern können selber um die Wette jassen. Sämtliche Informationen und die Anmeldung gibt es online unter www.jass-events.ch. Oder telefonisch unter 062 822 88 17. Auch eine spontane Anmeldung vor Ort bei der Mehrzweck(Eing.) halle in Zofingen ist möglich.

Als Kind war André Poulie nach einem Unfall mehrere Monate im Spital. Die aufmunternden Besuche seiner Mutter Théodora brachten ihm Freude und Abwechslung im tristen Spitalalltag. Jahre danach hatte er die Idee der TheodoraStiftung, die er zusammen mit seinem Bruder Jan Poulie 1993 als Andenken an die Mutter gründete. Bald wurden professionelle Artisten engagiert, die spezifisch ausgebildet wurden, ihre Kunst im speziellen Spitalum-

feld anzuwenden. Die Stiftung Theodora Schweiz ist eine gemeinnützig anerkannte Stiftung, deren Finanzierung durch Spenden von Privaten und Sponsoren sichergestellt wird. Sie erhält keine Zuschüsse von Spitälern, spezialisierten Institutionen oder vom Staat. Die Verwaltungskosten werden durch mehrere Partner aus der Privatwirtschaft gedeckt. www.theodora.ch, Hunzenschwil, Telefon 062 889 19 27, othmar.bamert@theodora.org

Eindrucksvoll: Staufner Weihnachtsbaum.

INSERATE


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

14

Immobilien / Stellen Vermieten

Verkauf Zu vermieten in Niederlenz nach Vereinbarung

4½-Zimmer-Wohnung (1. Stock mit Balkon) seriöses Ehepaar oder Single ab mittleren Alters, bevorzugt (NR). Unser ehem. Bauernhaus (gepflegte Liegenschaft) ist frisch renoviert, mit zeitgemässem Komfort, liegt an der Westseite Nähe Lenzburg, Bushaltestelle und Einkaufsmöglichkeiten. Hochschränke und voluminöse Möbel sind nicht möglich (Raumhöhe 205 cm). Mietzins inkl. NK. Fr. 1250.– Angebote unter Chiffre 3185 an Anzeigenadministration LBA, Postfach 2102, 5001 Aarau.

Zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung in der Altstadt Lenzburg am Kronenplatz in der Villa Kull helle

3-Zimmer-Wohnung

Zu vermieten in Rupperswil nach Vereinbarung

Büro-Atelier-Kurslokal oder Lager 83 m², 2 WC und 2 Parkplätze Miete Fr. 740.–, NK Fr. 150.– Natel 079 209 16 09 왘 Rombach, Alte Stockstrasse 18 4-Zimmer-Gartenwohnung in 2-Familien-Haus Bad mit Dusche/Badewanne, moderne Küche Sitzplatz nach Süden orientiert, WM/TB im UG Miete Fr. 1350.–, NK Fr. 200.–, PPL Fr. 40.– Bezug ab 1. April 2013 Besichtigung nach Vereinbarung. ZUBAU GmbH Fritz Zubler 5022 Rombach Tel. 062 839 90 91

왘 Vermietungen und Verwaltungen 왘 Planung von Neu- und Umbauten 왘 An- und Verkauf von Immobilien im Auftrag

왘 Zu vermieten per sofort oder nach Absprache in 8-Familien-Hausteil 4½-Zimmer-Wohnung im 1. OG Bibersteinerstrasse 24, Rombach Böden Laminat/Keramik, offene Küche mit neuem Geschirrspüler, Bad mit Badewanne, Gäste-WC, Balkon mit Reduit, Kellerabteil. Kein Lift. Haustiere nicht erlaubt. Miete Fr. 1150.–, NK Fr. 220.–, Garage Fr. 110.– Fotos auf www.homegate.ch Inserat-Nr. 1014050510 왘 Zu vermieten per 1. März 2013 in 8-Familien-Hausteil 3½-Zimmer-Wohnung im 2. OG Bibersteinerstrasse 26, Rombach Die Wohnung wird im Februar 2013 renoviert. Böden Vinyl, offene Küche mit GS, Bad mit Badwanne, Balkon mit Reduit, Kellerabteil. Kein Lift. Haustiere nicht erlaubt. Miete Fr. 1000.–, NK Fr. 190.–, Garage Fr. 110.– 왘 Zu vermieten per 1. April 2013 in 8-Familien-Hausteil 4½-Zimmer-Wohnung im Hochparterre Bibersteinerstrasse 24, Rombach Böen Laminat/Keramik, offene Küche mit GS, Bad mit Badewanne, Gäste-WC, Balkon mit Reduit, Kellerabteil. Kein Lift. Haustiere nicht erlaubt. Miete Fr. 1150.–, NK Fr. 220.–, Garage Fr. 110.– 왘 Zu vermieten per 1. April 2013 in 6-Familien-Hausteil 1½-Zimmer-Wohnung im 2. OG Girixweg 25, Aarau Wohnbereich mit hellgrauem Laminat, grosszügige Küche mit Balkon, Bad mit Badewanne, Kellerabteil mit eigenem Stromanschluss. Nähe Einkaufszentrum Telli und öV. Kein Lift. Haustiere nicht erlaubt. Miete Fr. 760.–, NK Fr. 135.– 왘 Zu vermieten per 1. April 2013 in 6-Familien-Hausteil 4½-Zimmer-Wohnung im Hochparterre Girixweg 27, Aarau Böden Parkett/Laminat, offene Küche mit GS, Bad mit Badewanne, Balkon, Kellerabteil mit eigenem Stromanschluss. Nähe Einkaufszentrum Telli und öV. Kein Lift. Haustiere nicht erlaubt. Miete Fr. 1170.–, NK Fr. 235.–, Garage Fr. 110.–

im 2. OG MZ Fr. 1200.–, Nebenkosten Fr. 250.– – hohe Wohnqualität – mit Balkon «Stadtmauer» – mit kontrollierter Wohnraumbelüftung (24-Stunden-Frischluft) – guter Schallschutz – Plattenbeläge – mit Lift – mit Geschirrspüler, Waschmaschine und Tumbler – 2 Min. zum Autobahnanschluss – Bushaltestelle Kronenplatz Autoabstellplätze à Fr. 100.– Auskunft: Kaufmann und Partner AG Tel. G 062 897 02 20, P 062 897 38 62

ZUBAU GmbH Fritz Zubler 5022 Rombach Tel. 062 839 90 91 왘 Vermietungen und Verwaltungen 왘 Planung von Neu- und Umbauten 왘 An- und Verkauf von Immobilien im Auftrag

Stellen

Zur Unterstützung unserer Teams in den Niederlassungen Dietikon und Boniswil suchen wir per sofort oder nach Übereinkunft

Servicemonteur/In mit vermehrter Verantwortung im Arbeitsbereich Wasserschadensanierung und Bauaustrocknung, verbunden mit Kundenbetreuung.

Zu vermieten ab sofort:

Einzelgaragenund Einstellplätze an der Burghalde beim Hotel Ochsen. Garagenplatz Fr. 130.– Einstellplatz Fr. 110.– Weitere Infos unter 062 886 40 80 Zimmer zu vermieten in EFH in Rupperswil Miete Fr. 590.– mtl. alles inkl. Tel. 079 691 07 07

Niederlenz, Staufbergstrasse 22 per sofort oder nach Vereinbarung

3½-Zimmer-Wohnung Fr. 970.– exkl. HK/NK

Wohnbereich mit Parkett, grosser Vorraum/Korridor, helle, schöne Küche und neues Bad/WC, grosser Balkon mit schöner Aussicht. Sonnige und ruhige Lage. Auskunft: Meir Shitrit, Adv. GmbH 041 310 98 15 (während Bürozeit)

Wenn Sie: – ein dynamischer Bauhandwerker mit Fähigkeitsausweis – 25- bis 35-jährig – an selbstständiges, sehr qualitätsbewusstes Arbeiten gewöhnt sind – einen einwandfreien Leumund mit gepflegten Umgangsformen besitzen Bieten wir Ihnen: – seriöse Einarbeitung in unser Spezialgebiet – Einsatzgebiet Kantone ZH und AG mit Einsatzradius bis 100 km – eine Dauerstelle mit überdurchschnittlicher Abwechslung und Entfaltungsmöglichkeit Weitere Voraussetzungen: – Bereitschaft zum Pikettdienst im Turnus – Führerausweis Kat. B – kaufmännische Grundkenntnisse – Belastbarkeit, Zielstrebigkeit sowie verkäuferisches Flair Wenn Sie sich von dieser nicht alltäglichen Stelle angesprochen fühlen, freuen wir uns auf Ihre schriftliche Bewerbung mit den üblichen Unterlagen auf dem Postweg. Trockag AG, Personalabteilung Moosmattstrasse 9, 8953 Dietikon www.trockag.ch

왘 Zu verkaufen 5½-Zimmer-Einfamilienhaus Erlinsbach AG, Dahlienweg 9 Landanteil 4,99 Aren, Baujahr 1984 Südlage, Garage, Abstellplatz Eingangsgeschoss Zimmer, Dusche, WC, Keller Erd-Obergeschoss Wohnen,Wintergarten, Küche, 3 Zimmer, Bad, Bodenbeläge Keramik, Zimmer Textil, Heizung Wärmepumpe, Gartenanlage mit Biotop, Gerätehaus. Warmer Innenausbau mit Holz. Die Liegenschaft ist bezugsbereit. Bezug ab sofort oder nach Absprache. Verkaufspreis Fr. 850 000.– ZUBAU GmbH Fritz Zubler 5022 Rombach Tel. 062 839 90 91 E-Mail: zubler@zubau.ch 왘 Vermietungen und Verwaltungen 왘 Planung von Neu- und Umbauten 왘 An- und Verkauf von Immobilien im Auftrag

Vermieten Kaufgesuche Zu vermieten per sofort oder nach Vereinbarung in der Altstadt Lenzburg

Autoabstellplätze im Parkhaus «Sandweg-Promenade» Miete Fr. 100.–/Monat Auskunft: Kaufmann und Partner AG Telefon 062 897 02 20


15

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Ein gelungenes Konzert.

Foto: AG

Grosses Interesse an den geplanten Verkehrsänderungen.

Musik lockte auf den Staufberg E

ltern, Grosseltern, Gotte und Götti, Nachbarn, sie alle zogen am letzten Freitagabend auf den Staufberg. Musik lockte, genauer die Darbietungen der 80 Schülerinnen und Schüler der Musikschule Staufen. Kein Wunder, war die Kirche voll besetzt. Das Adventskonzert ist beliebt und längst zur Tradition geworden. «Die Schüler haben sich intensiv vorbereitet», erklärte Karin Müller als Leiterin der Musikschule und Christian Jorosch, der die Lehrpersonen betreut, doppelte nach: «Seit den Herbstferien wurde wacker geprobt.» Rassig bereits der Auftakt. Just beim Stundenschlag im Turm fühlte sich die Zuhörerschaft mit dem Te Deum in eine Eurovisionssendung versetzt. 14 Formationen traten auf: unterschiedlich in der Anzahl und mit unterschiedlichen Instrumenten. Die Stücke wurden von der Lehrerschaft spürbar stufengerecht gewählt. Der Ap-

plaus half mit, das Lampenfieber abzubauen und erfolgte so spontan, dass Marc Salathe für seine Spanische Romanze mit der Gitarre gar Zwischenapplaus erntete. Dominik, stramm mit Krawatte im Chor singend, zählt noch nicht sechs Jahre. Ein kleines Mädchen mit Musikgehör tanzte spontan im Hauptgang. Eine spätere Musikschülerin? Spätestens beim Stück «Reisefieber» war das letzte Lampenfieber verflogen. Entspannung pur beim finalen, mächtigen Halleluja mit Chor und Orchester. Das Adventskonzert war vollends geglückt. Nach Punsch und Mandarinen in der Pfarrscheune stiegen sie wieder den Berg hinunter, die Eltern, Grosseltern, Gotte, Götti und Nachbarn. Erfüllt mit adventlicher Stimmung und darin bestärkt, dass sich all die Übungsstunden lohnen. Begleitet vom fast vollen Mond am dunkelblauen Himmel über der Staufbergkirche.

Adventsbasteln mit dem Ludoteam für alle zum Schluss noch eine Mandarine auf den Heimweg. Das Team der Ludo blickt auf einen erfolgreichen Anlass zurück und freut sich auf das nächste Mal, wenn es wieder heisst: Die Ludothek Möriken-Wildegg lädt zum Basteln ein. (Eing.)

Erfreulicherweise fanden ca. 45 Kinder trotz des nassen Wetters den Weg ins Untergeschoss des Gemeindehauses in Möriken. Basteln war angesagt, die Ludothek Möriken-Wildegg hatte zum traditionellen Adventsbasteln eingeladen. Die Kinder warteten gespannt darauf, was das Ludoteam vorbereitet hatte. Nach einer kurzen Einführung ging es los. Es begann ein fleissiges Schneiden, Flechten, Kleben, Malen und Verzieren. Das Ergebnis war ein Engel mit einem geflochtenen Rock. Nun galt es noch, die Arme und Füsse, den Kopf mit Haaren auszuschneiden und anzuleimen. Manchmal klebte es überall, nur nicht da, wo es sollte. Aber mit etwas Hilfe der Frauen von der Ludothek schafften es alle Kinder, einen schönen und bunten Engel herzustellen. Es ging lebhaft zu und her und die Zeit verging im Flug. Als Belohnung und zum Zvieri gab es

INSERATE

PLUSMINUS

HYPI-Service rund um Geldanlagen

Börsenmeinung Seit Mitte November legten die Aktienmärkte deutlich zu und nahmen dabei eine Art «Jahresendrallye» vorweg. Der SMI erreichte zu Wochenbeginn ein neues Jahreshoch und weist dabei eine Jahres-Performance von 15% aus. Die Chance, dass die positive Stimmung bis Jahresende anhält, ist relativ gross. Viele Marktteilnehmer dürften wohl noch etwas unter Kaufzwang stehen. Sollte sich in den nächsten Tagen eine Einigung des Budgetstreits in Amerika abzeichnen, könnte dies noch für einen weiteren Schub sorgen. Die Anlagealternativen werden immer rarer. Selbst bei Obligationen schlechterer Schuldnerqualität ist die Risikoprämie sehr gering geworden. Bei aller kurzfristigen Euphorie tut man aber gut daran, die gewaltigen Probleme nicht zu vergessen.

Börsentrend Schweiz Swiss Market Index

HYPI-Aktie Kurswert CHF 4’210.00

HYPI-Kassenobligationen *2 Jahre 0.250% 6 Jahre

1.000%

*3 Jahre 0.375% 7 Jahre

1.125%

*4 Jahre 1.000% 8 Jahre

1.250%

*5 Jahre 1.125% * Vorzugskonditionen gültig ab 3.12. 2012 bis 4. 1. 2013

Edelmetall-Richtpreise in CHF

Indizes

1 kg Gold

Kauf

6’820.60

DOW JONES

13’025.60

1 kg Silber

SPI

6’275.35

NASDAQ

2’677.90

1 kg Platin

DAX

7’405.50

NIKKEI

9’458.20

20er-Goldvreneli

Alle Angaben ohne Gewähr. Stichtag 3. 12. 2012

www.hbl.ch

Verkauf

50’904.00 51’384.00

SMI

993.00

1’007.00

47’487.00 48’207.00 291.00

Viel vor in Schafisheim Anstelle der geplanten Einweihung des Probekreisels am Kehrbrunnenplatz in Schafisheim wurde die Bevölkerung über das in naher und weiterer Zukunft geplante Verkehrsregime informiert. Beatrice Strässle

D

ie misslichen Wetterverhältnisse machten die Realisierung des Probekreisels am Kehrbrunnenplatz in Schafisheim bis jetzt nicht möglich. Doch man hielt am «Einweihungsdatum» fest, denn schliesslich ging es auch um die Information der Bevölkerung über die künftigen Verkehrsmassnahmen in Schafisheim. «Wir können mit den künftigen Mass-

318.00

nahmen den Verkehr nicht verhindern, sondern wir müssen Elemente schaffen, um das Dorf resp. die Dorfdurchfahrt selber schöner und wohnlicher zu machen», erklärt Roman Brägger, Projektleiter des Amtes für Raumentwicklung. An Massnahmen sind es einerseits, bei den Ortseinfahrten von Seon und Staufen her Einfahrtsbremsen zu schaffen. Die Fussgängerstreifen an der Hauptstrasse werden mit Mittelinseln sicherer gestaltet, die kantonale Radroute erhält eine Querungshilfe. Wie gut sich der Probekreisel am Kehrbrunnenplatz bewähren wird, kann man noch nicht abschätzen. Aus diesem Grunde will man nach einer Versuchszeit mit den gemachten Erfahrungen noch einmal über die Notwendigkeit entscheiden. Natürlich bewegte die Anwesenden vor allem die Frage nach den Lösungen an der Schorenkreuzung und beim Jumbo. «Hier sind wir ganz klar mit dem Bau-

fortschritt des Coop in einer Abhängigkeit». Geplant ist beim Schoren ein zweispuriger Kreisel, damit der Verkehr aus Schafisheim her zügiger abfliessen kann. Beim Jumbo ist der Einsatz einer Lichtsignalanlage der neuesten Generation vorgesehen. Die bestehenden Anlagen sind rund 20 Jahre alt und können die heutigen Anforderungen nicht mehr erfüllen. «Wir müssen froh sein, wenn sie noch so lange funktioniert», stellt Brägger lakonisch fest. Auf die Frage nach dem Zeitplan können nur ungefähre Realisationsziele angegeben werden. «Eventuelle Einsprachen zu den vorgesehenen Verkehrsführungen können das ganze Projekt verzögern, diese Komponente haben wir absolut nicht im Griff», schliesst Brägger. Für Gemeinderat André Kreis als Ressortleiter eine herausfordernde Zeit, aber: «Es ist für mich sehr spannend und ich finde es toll, an der Realisation der Vorhaben mitzuwirken.»

RUPPERSWIL Adventsnachmittag für Senioren Die Reformierte Kirchgemeinde Rupperswil lädt am 9. Dezember, um 14.30 Uhr, zum Alters-Adventsnachmittag ins Kirchgemeindehaus ein. Der Nachmittag steht unter dem Titel «Paco baut eine Krippe – Weihnachtsgeschichte mit Bildern». Pfarrer Peter Müller und Christian Schütz werden den Anlass gestalten. Dazu werden mit Markus Fricker Advents- und Weihnachtslieder gesungen. Kostenloser Fahrdienst: Telefon Sekretariat: 062 897 28 71. Kafi-Stamm Jeden Montag, um 14.30 Uhr, findet im Café Dorfgass der Kafi-Stamm statt. Eine gute Gelegenheit, bestehende Kontakte zu pflegen und / oder neue zu knüpfen.

Mit Eifer an der Arbeit.

Foto: ST

Adventssingen für Klein und Gross Freitag, 7. Dezember, 17 Uhr, in der Kirche. Offenes Familiensingen für Gross und Klein. Mit neuen und alten Weihnachtsliedern und einer Weihnachtsgeschichte stimmen Moritz Fiechter, Jürg Hochstrasser und Rahel Vontobel auf die Weihnachtszeit ein. Alle Kinder und Erwachsenen, die gerne singen oder zuhören, sind herzlich dazu eingeladen. Adventsoase: 13. Dezember, von 19.15 bis 19.45 Uhr Wer sehnt sich nicht danach, endlich einmal zur Ruhe zu kommen, sich einen Moment zu besinnen, eine Kerze anzuzünden, den adventlichen Klängen zu lauschen? – Und doch sieht unsere Adventszeit oft anders aus: Termin reiht sich an Termin, von einer Adventsfeier wird zur nächsten Weihnachtsfeier gerast, langes Warten am Päcklitisch, aber die eigene Seele bleibt auf der Strecke. Darum sind alle herzlich eingeladen, für eine halbe Stunde in die Adventsoase zu kommen am Donnerstag, 13. Dezember, von 19.15 bis 19.45 Uhr in der Kirche. Man lauscht auf adventliche Klänge, hört auf adventliche Texte und ruht sich aus in der Oase, wo man schon erwartet wird, denn Advent heisst: «Erwartung, Ankunft: Er wartet: Gott wartet auf uns und Gott kommt zu uns.» (Eing.)

Im Altersheim wurde gespielt Auf Einladung des Vorstandes des Altersheimvereines trafen sich am Samstagnachmittag, 17. November, «spielfreudige» Bewohnerinnen, Bewohner, Angehörige, Mitglieder des Altersheimvereines sowie der Vorstand in der Caffetteria des Altersheims Länzerthus in Rupperwil, um gemeinsam ihrem Hobby zu frönen. Offiziell war der Start auf 14.30 Uhr angesetzt, aber bereits kurz vor 14 Uhr nahmen die ersten Spielfreudigen Platz und kurz darauf hörte man: «Stöck, Wyys, Stich.» Immer mehr Leute sties-

INSERATE

sen dazu und so konnten neben dem Nationalsport «Jassen» auch Eile mit Weile, Elferraus oder Memory gespielt werden. Bis gegen 17 Uhr rollten die Würfel, wurde Karten gespielt oder versucht, beim Memory ein Paar zu bilden. Wo man hinblickte, sah man freudige Gesichter. Als die Anwesenden vom Vorstand auch noch ein kleines Präsent in Form von Jasskarten aus Schokolade erhielten, waren sich alle einig: Dieser Anlass muss nächstes Jahr unbedingt wiederholt werden. M. Tinner


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

16

Publireportagen stehen ausserhalb der redaktionellen Verantwortung; Informationen erhalten Sie beim Verlag des Lenzburger Bezirks-Anzeigers, 058 200 58 10, oscar.meier@azmedien.ch

Publireportagen

Der Blick des Künstlers für den richtigen Rahmen Der Kunstmaler Beat Müller gibt sein Wissen rund ums Bild weiter. In seinem Rahmenatelier in Fahrwangen gibt er den Bildern den passenden Rahmen und berät auch vor Ort, wenn es darum geht, den idealen Platz für die Werke zu finden. Am kommenden Wochenende lädt er zur Neueröffnung seines Ateliers ein. Beatrice Strässle

E

r ist ein Mensch, der sein Wissen gerne weitergibt und damit auf vielen Ebenen den Menschen Inputs gibt. Als Kunstmaler ist es kaum nötig, ihn vorzustellen, durch viele Einzel- und Gruppenausstellungen hat er auf sein Schaffen aufmerksam gemacht. «Im Alter von 22 Jahren hatte ich das Glück, den Lenzburger Komponisten und Maler Peter Mieg kennenzulernen, der mich fördert und mir auf vielen Reisen durch Europa die Augen öffnete für die Musik und vor allen Dingen für die Malerei», erinnert sich Beat Müller. Sein heutiges Wirken steht auf vier Pfeilern, einerseits ist es die Malerei, das Einrahmungsgeschäft in Fahrwangen, das Schloss Vellexon in Frankreich mit seinen besonderen Angeboten und die Klangmassagen. Zu Letzteren wurde er durch seine wachsende Bewunde-

rung der buddhistischen Lehre geführt und hat sich im Institut von Peter Hess in der Kunst der Klangmassage ausbilden lassen. Das Bild im richtigen Rahmen An der Eggenstrasse 1 in Fahrwangen ist der Standort seines Rahmenateliers. «Neben meiner Beratung, welcher Rahmen zu welchem Bild passt, biete ich auch den Service an, vor Ort den richtigen Platz für das Gemälde zu bestimmen», führt er seine Arbeit aus. Vor allem ist ihm wichtig, dass die «Chemie« zwischen Rahmer und Kunde stimmen muss. Für ihn gelten keine Regeln, welcher Rahmen zu welchem Bild passen muss, das überlässt er ganz seiner Intuition und liegt selten falsch. Dass Rahmen und Standort im Einklang sind, ist gewiss, denn als Kunstmaler weiss er, wie man Bilder ins richtige Licht rückt. Zu seinen Kunden gehören auch Kunstschaffende und er gibt gerne seine eigenen Erfahrungen als Maler dem Nachwuchs weiter. «Oftmals weiss man nicht, wo man ausstellen könnte und wie man vorgehen muss, ich stehe da gerne mit Rat und Tat zur Seite.» Selber hat er in der Region schon seit längerer Zeit seine Werke nicht mehr gezeigt, das Engagement in Frankreich hat ihn davon abgehalten. Jedoch: «Das wäre etwas ganz Tolles, wenn ich hier wieder einmal meine Bilder zeigen könnte.» Malen im Schloss Wer sich gerne in ländlicher Abgeschiedenheit seinem Hobby, dem Malen, widmen möchte, der ist auf Château Vellexon gut aufgehoben. Ob in einem Mal-

kurs, welche von ihm geführt werden, oder ganz einfach, um in der Stille der Landschaft Inspiration zu finden, spielt keine Rolle. Beat Müller bietet das Schloss auch als Feriendomizil an, ohne dass die Erholungssuchenden Entspannung beim Malen finden müssen. «Das Gut eignet sich wunderbar, um Abstand vom Alltag zu gewinnen und zur Ruhe zu kommen», weiss Müller. Ein Blick auf www.berahmen.ch eröffnet die Welt von Vellexon. Mit grossem Interesse widmet er sich der buddhistischen Lehre und gelangte so zur Klangmassage. «Nach meiner Ausbildung bei Peter Hess habe ich bereits die ersten guten Erfahrungen mit meinen Kunden gemacht und möchte dieses Angebot ausbauen», stellt Müller fest. Einladung zur Neueröffnung Am kommenden Wochenende lädt Beat Müller am 8. und 9. Dezember, jeweils von 10 bis 17 Uhr zur Einweihung der neuen Räumlichkeiten ein. Eine gute Gelegenheit, bei Kaffee und Kuchen durchs Atelier zu schlendern, die Bilder zu bewundern oder gar den einen oder anderen Rahmen zu entdecken. Beat Müller Einrahmungen Kunst-Malerei Klangmassage Eggenstrasse 1 5615 Fahrwangen Telefon 079 431 15 64 Um Anmeldung wird gebeten Beat Müller in seinem Rahmen-Atelier in Fahrwangen.

STELLEN

Gesucht Serviceangestellte 100% per sofort oder nach Vereinbarung Telefon 079 419 94 49 www.grill-pizzeria-ugur.ch

Flexible/r Hundesitter/in in Lenzburg gesucht

Wir sind ein kleiner Familienbetrieb, reparieren und ersetzen Haushaltgrossgeräte.

Für unseren 6-jährigen, freundlichen Bobtailrüden suchen wir einen Tagesplatz, montags bis freitags, in Lenzburg. Hundeerfahrung und längerfristiges Engagement erwünscht. Kontaktaufnahme abends (18–20 Uhr) unter Tel. 079 512 79 39.

Per sofort oder nach Vereinbarung suchen wir einen

Servicetechniker Es erwartet Sie eine vielseitige und abwechslungsreiche Tätigkeit, unterwegs im ganzen Kanton Aargau. Welche/r junge Berufsmann/-frau mit abgeschlossener Lehre als Elektroinstallateur/in möchte sich gerne in diese Tätigkeit einarbeiten? Evtl. auch mit einem kleinen Anteil an Büroarbeiten möglich. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Ineichen Haushaltgeräte AG, Amsleracherweg 7, 5033 Buchs AG E-Mail: ineichen@haushaltag.ch / Tel. 062 822 46 56, Kurt Ineichen

Leiter Qualität Die Regionalen Technischen Betriebe RTB sind ein professioneller Dienstleistungsanbieter in den Bereichen Elektrizität, Wasser, Fernwärme, KomNet und Dienste für die Gemeinden Möriken-Wildegg und Niederlenz. Wir suchen per 1. Mai 2013 oder nach Vereinbarung eine/n

Sachbearbeiter/in Geschäftsführung/Administration (70%) Ihr Aufgabenbereich Das Aufgabengebiet umfasst die Vorbereitung von Sitzungen, Bedienung der Telefonzentrale sowie Betreuung unserer Kunden und Besucher am Empfang. Sie erledigen Korrespondenz und E-Mails auf Geschäftsführungsebene, nehmen an Sitzungen teil und erstellen Protokolle. Überdies unterstützen Sie administrativ die Bereichsleiter. Ihr Profil Sie sind eine loyale, selbstständige und organisationsstarke Persönlichkeit, die strukturiertes Arbeiten gewohnt ist, dienstleistungs- und teamorientiert denkt und handelt. Mit ihrer vertrauensvollen Art gehen Sie auch mit sensiblen Daten und Informationen souverän um. Sie verfügen über eine kaufmännische Ausbildung, beherrschen die deutsche Sprache in Wort und Schrift und sind versiert im Umgang mit den gängigen Office-Anwendungen. Unsere Leistungen Wir bieten Ihnen eine interessante, abwechslungsreiche Tätigkeit mit attraktiven Anstellungsbedingungen und fortschrittlichen Sozialleistungen. Ihre Weiterbildungsabsichten unterstützen und fördern wir ebenfalls. Sind Sie interessiert? Auskünfte erteilt Ihnen gerne Werner Jaun (Telefon 062 887 80 70, w.jaun@rtb-wildegg.ch). Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Foto senden Sie bitte an: RTB Regionale Technische Betriebe Werner Jaun Hornimattstrasse 2 5103 Wildegg

für CNC-Fertigung www.robertottag.ch


17

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 .................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Region

Advents-Zeit ist Bazar-Zeit T

raditionell finden in der Vorweihnachtszeit diverse Bazare statt. So auch am Samstag, 1. Dezember, in Möriken. Was in den 60er-Jahren mit wenigen Marktständen und einer Suppenküche begann, entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einem vielseitigen und kreativen Bazar, dessen Erlös für gemeinnützige Projekte verwendet wird. Die Arbeit beruht auf freiwilliger Basis. Während der vergangenen Monate haben die Standbetreiberinnen und Standbetreiber fleissig gearbeitet, um auch an diesem Bazar ihre selbst gebastelten Kunstwerke zu verkaufen. Nebst kunstvoll gefertigten Glasund Wollartikeln fand man auch glanzvolle Weihnachtsgestecke und Adventskränze sowie Infotafeln über die aus dem Erlös finanzierten Projekte. So soll in diesem Jahr eine Spende an den RüebliTräff Aargau (Freizeittreff für Menschen mit einer geistigen Behinderung) gehen, die evangelisch-reformierte Kirche in Safien (GR) bekommt eine Finanzierungshilfe, um die Renovationskosten zu decken. In diesem Zusammenhang konnte man am Gaststand der Kirchengemeinde Safien Bündner Spezialitäten kaufen. Im Sudan wird die Jugendarbeit gefördert und Strassenkinderheime unterstützt. In

Viel los am Bazar in Möriken. Ecuador wird in die Bildung der einheimischen Bevölkerung investiert. Den Besuchern des Bazars stand zudem ein breites Angebot an Speisen und Getränken zur Verfügung. Die beliebte Minestrone, gekocht mit frischem Gemüse aus den Hausgärten der Frauen, durfte auch in diesem Jahr nicht fehlen. Natürlich kamen auch die Kinder auf ihre Kosten. So

organisierte die Jungschar Möriken-Wildegg einen Spielparcours, bei dem die Geschicklichkeit unter Beweis gestellt werden konnte. Das Schattentheater und das Kinderschminken waren weitere Attraktionen, welche die Kinderaugen zum Leuchten brachten. So hat jeder BazarBesucher seinen Beitrag zur Unterstützung der Projekte geleistet.

Eine Poststelle der neuen Generation Kein trennendes Glas, viel Transparenz und ein erweitertes Angebot. Die Poststelle in Othmarsingen präsentiert sich in einem neuen Kleid.

M

it der Überbauung an der Lenzburgerstrasse in Othmarsingen hat sich für die Post die Möglichkeit geboten, am bisherigen Standort neue Räumlichkeiten zu beziehen. Nach der rund 14-monatigen Bauphase eröffnete die neue Poststelle am 3. Dezember ihre Türen. Die Freude über den gelungenen Neubau stand am Eröffnungstag Bernhard Fischer, Leiter Poststellengebiet Lenzburg, ins Gesicht geschrieben. Er hatte auch allen Grund dazu. Denn die Post präsentiert sich modern, ins Auge fallen die offenen Schalter, kein trennendes Glas mehr. Neben den gewohnten Postdienstleistungen wartet die Post Othmarsingen mit einem erweiterten Sortiment an Markenartikeln auf. Neu ist auch, dass nebst mit Bargeld und mit der PostFinanceCard auch mit den Maestro-Karten der Banken einge-

Willkommen in der neuen Post: Lotti Umiker, Regula Schlüchter (PoststellenFoto: ST leiterin), Corina Kündig. zahlt werden kann. Wie bereits gewohnt, stehen den Kunden eine Postfachanlage sowie ein Briefeinwurf zur Verfügung. Ab 3. Dezember gelten übrigens neue Öffnungszeiten, und zwar von 8 bis 11.30 Uhr und von 15 bis 18

Ein Abend, der in Erinnerung bleibt D as diesjährige Unterhaltungskonzert der Musikgesellschaft Dintikon fand am Samstag, den 1. Dezember, unter der musikalischen Leitung von Barbara Güttinger statt. Mit dem Motto «Quer dor d’ Schwiiz» präsentierte die MGD bekannte Schweizer Ohrwürmer, teils eingepackt in moderne Rhythmen und Arrangements. Aber auch das Ambiente war von «Swissness» geprägt, so die Dekoration, das Essen und auch der Einsatz von traditionellen Schweizer Instrumenten. Aber der Reihe nach. Die Eröffnung erfolgte mit dem Marsch Füs. Bat. 23. Anschliessend erklang L’ inverno è passato, geschrieben in einem anspruchsvollen Arrangement mit eingebauten Walzer-Rhythmen. Mit dem Solo Fantasy on Swiss Airs

liess der Präsident Daniel Schüpbach die Melodien von gleich mehreren bekannten Volksliedern mit dem Euphonium von den tiefsten bis zu den höchsten Tonlagen erklingen. Streng hatten es die «Kuckuck-Rufer» im Stück ’s Guggerzytli, mussten doch das Schlagwerk wie auch die Bläser die verschiedensten Kuckuck-Rufe an der richtigen Stelle platzieren. Mit dem einfühlsamen Es-Cornet-Solo Oh, mein Papa konnte Beat Huber überzeugen. Der gleiche Beat Huber liess mit seinem selbst gebauten Alphorn im Stück Swiss Lady die grossen Zeiten der Pepe LienhardBand aufleben. Nach der BürgenstockPolka wurde das verdienstvolle Ehrenmitglied Hans Tanner-Wüest für seine im Sommer erhaltene internationale

Uhr, am Samstag von 8 bis 11 Uhr. Seit Anfang November leitet Regula Schlüchter die Geschicke der Poststelle, ihre Vorgängerin Patricia Brunett hat postintern eine neue Herausforderung in der Region angenommen.

CISM-Auszeichnung für 60 Jahre aktives Musizieren geehrt. Dabei erfuhr das Publikum mit heiteren Anekdoten, was ein Musikant so alles in 60 Jahren erlebt. Mit Swiss Boy, oder besser bekannt als die Erkennungsmelodie des ehemaligen Unterhaltungsorchesters Radio Beromünster, sowie mit der Hazy-OsterwaldNummer Der Fahrstuhl nach oben ist besetzt endete das offizielle Programm. Als Zugabe folgte noch eine urchige Nummer, der Urnerbode-Kafi-Schottisch. Hauptdarsteller waren diesmal nicht die Bläser, sondern die Dirigentin Barbara Güttinger mit ihrem Akkordeon und Toni Wey mit dem Schwiizer Örgeli. Derselbe führte mit einer gekonnten Moderation durch den Abend, der dem Publikum noch lange bestens in Erinnerung bleiben wird. (Eing.)

INSERATE

eister Neu in M

den schwan

Schönheit, die bleibt – für alle – – – – –

die die die die die

on ** k A   * * aba 25% R . 2013 bis 28

. 2

Zeit sparen wollen aktiv Sport treiben Brillen oder Linsen tragen auf konv. Kosmetika allergisch reagieren Brauen, Lider oder Lippen sanft verschönern möchten

Permanent Make up Viezzi Informieren Sie sich unter: www.viezzi.ch oder rufen Sie mich an, Tel. 079 426 34 11

Die MGD konzentriert beim Spiel.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

18

Veranstaltungen / Diverses

Fabian Bucher Öffnungszeiten: Montag–Freitag, 14 –18.30 Uhr · Samstag, 9 –16 Uhr

26 Jahre Johler-Mode

Wir gratulieren Dir von Herzen zu deinem Diplomabschluss Bachelor of Science FHNW in Betriebsökonomie. Wir sind sehr stolz auf Dich! Du darfst es auch sein.

Zu diesem Geburtstag gewähren wir vom: Donnerstag, den 6. Dez., bis Samstag, den 8. Dez. 2012 26% Rabatt auf sämtliche Einkäufe! Nicht kumulierbar mit anderen Ermässigungen.

Jeder Geschenkgutschein, den Sie bis 24. Dezember kaufen, ist für den Empfänger 10% mehr wert! (z. B. Sie zahlen Fr. 100.–, der Gutschein lautet auf Fr. 110.–)

Wir freuen uns

lich auf Ihren Besuch!

Erika Johler · Seetalstrasse 138 · CH-5503 Schafisheim Tel. G. +41 (0)62 891 45 67 · Tel. P. +41 (0)62 891 93 86 · Fax +41 (0)62 891 93 10 www.johler.ch · kleidermode@johler.ch · MwSt.-Nr. 671 086

Für Ihre Inserate Optimale Leistung zum besten Preis? Ich berate Sie gerne für Ihre Inserate-Werbung im Lenzburger Bezirks-Anzeiger und im Seetaler/Lindenberg. Susanne Basler Verkauf Aussendienst susanne.basler@azmedien.ch oder über 058 200 58 28

Liebs Grüessli Angi, Mami, Philipp und Chantal


19

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012

Arbeitsplanung bleibt auch für die Helfer des Samichlaus nicht aus, aber sie machen sie mit Freude.

Foto:grh

Graziella Jämsä

D

as Alter ist nicht entscheidend. Auch die Frage nach einem Bart stellt sich nicht. «Was zählt, ist die Freude an den Kindern, an der Fami-

lie», erklärt ein Chlaushelfer. «Es geht um die Einstimmung auf die Adventszeit», fügt ein anderer hinzu. Spontanität, Flexibilität und Zeit sind weitere Stichworte. «Zeit, weil die Hektik im Advent oft unglaubliche Ausmasse annimmt. Wenn man die Familien das vergessen lassen kann, war man als Chlaus erfolgreich.» Damit diese Stimmung über den Besuch hinaus anhält, haben der Chlaus und die Schmutzli ein Mitbringsel im Gepäck. «Vergangenes Jahr war es ein Schoggispiel», erinnert sich Ernst Meier mit einem Schmunzeln. «Das haben wir bei den Vorbereitungen natürlich gleich selbst noch einmal ausprobiert.» In diesem Jahr handelt es sich um einen Bastelsatz für eine Laterne. «Die ganze Familie kann sich gemeinsam an den Tisch setzen und etwas gestalten.»

Z

Vom 4. bis zum 6. Dezember haben die zehn Helfer des Samichlaus insgesamt mehr als 90 Besuche auf dem Programm. Ein Chlaus ist jeweils mit zwei Schmutzli und einem Fahrer unterwegs. «Wenn man dann zur Haustür hereinkommt, weiss man meist schon, welche Stimmung in der Familie herrscht», schildert ein langjähriger Helfer. Haben sie den Chlaus erwartet oder läuft der Fernseher noch? Fürchtet sich das Kind? Oder ist der Chlaus Abendunterhaltung für die Erwachsenen? «Fast alles ist möglich», sind sich die Helfer einig. Aber, was die schönen Momente betrifft, haben sie ähnliche Erfahrungen. «Wenn man merkt, dass man ein Kind rühren konnte. Dass man den Kindern die Ängste nehmen und Freude an der Weihnachtszeit vermitteln konnte, das ist das Schöne am Chlausen.»

Mit der MG Sarmenstorf rund um die Welt A

lle wollten bei «zäme um d Wält» dabei sein. So war die Mehrzweckhalle beim Unterhaltungsabend der Musikgesellschaft Sarmenstorf gut besucht. Das «zäme» in ihrem Motto nahm die Musikgesellschaft durchaus ernst. Gemeinsam mit dem Kirchenchor präsentierten sie «s isch äben en Mösch uf Ärde», was dem Publikum so gute gefiel, dass die Kooperation gleich zweimal auftrat. Und beim nachfolgenden Tanz für alle wird sicherlich der eine oder andere dank des Konzerts noch ein wenig in Ferienerinnerungen vergangener Zeiten geschwelgt haben.

INSERATE

Erfolgreicher Unterhaltungsabend der MG Sarmenstorf.

Foto: zvg

Turnerbend sehr gut besucht

Der Samichlaus braucht viele helfende Hände Bei Ernst Meier, Regula Schrag und Mares Hinnen laufen die Fäden zusammen. Sie bilden in Menziken und Beinwil am See die Samichlaus-Zentrale der Umgebung. Am Wochenende haben sie sich mit den Helfern des Samichlaus getroffen.

Kreativität bei jeder Nummer am Turnerabend Fahrwangen.

Foto: zvg

ahlreiche Besucher aus Fahrwangen und Umgebung sind der Aufforderung gefolgt, das Fernseh-Programm für einmal nicht zu Hause, sondern in der Mehrzweckhalle zu geniessen. Im Programm «Schwiizer Färnseh» zeigten die einzelnen Riegen der turnenden Vereine, was sie während der letzten Wochen eingeübt hatten. Von den Kleinsten bis zu den Grössten waren alle involviert. Ob als wetterfeste Meteo-Kids, als Geräteturner im Sportpanorama, als Müslüm oder übergewichtige Männer in der Gesundheits-Sprechstunde oder als lediger Bauer in einer rassigen, gut inszenierten Nummer von Turnverein und Damen-

turnverein. Viele Gäste liessen sich vor der Aufführung von der ausgezeichneten Küche verwöhnen. Die Service-Crew hatte alle Hände voll zu tun und auch in der Küche herrschte emsiges Treiben. Leichtes Spiel hatten die jugendlichen Tombola-Verkäufer, wurde doch auch unter den Nieten noch ein Ballonflug verlost. Wer wollte sich diese Chance schon entgehen lassen? Nach der Aufführung bestand die Möglichkeit, das Tanzbein zu schwingen oder sich in der Promi-Lounge oder der Bar zu vergnügen. Mehr über den Turnerabend 2012 unter www.stvfahrwangen.ch .

Gottesdienst zum ersten Advent D ie 50 Kinder waren gespannt, das konnte man spüren. Schliesslich haben sie schon vor mehr als einem Monat begonnen, sich zusammen mit dem Kolibri-Helferteam auf den Erstadventsgottesdienst der Reformierten Kirchgemeinde Seengen vorzubereiten. Sei es, dass sie im Chor mitgesungen haben; sei es, dass sie fürs Theater geübt haben; sei es, dass sie die Kulissen mitgestaltet haben oder sei es, dass sie bei allem beteiligt gewesen waren – die Vorbereitungen für den Familiengottesdienst hatten schon lange begonnen. Das Warten war auch das Thema des Gottesdienstes von Pfarrerin Susanne Meier-Bopp. «Wänn isch es äntli Wiehnacht?», sang der Kinderchor unter der Leitung von Matthias Hofmann und auch im Theater «Hannah an der Krippe» stand das Warten im Zentrum: Die Hirten warteten auf ein besseres Leben, in dem sie genug von allem haben, um ihre Familien ernähren zu können. Das Warten hat sich gelohnt, sowohl für die Hirten, die am Heiligen Abend als

Beim Gottesdienst konnten die Kinder zeigen, was sie vorbereitet hatten. Foto: zvg Erste den neugeborenen König sehen durften, als auch für die Kinder, die sich nach dem Gottesdienst alle über die gelungene Aufführung freuten und mit einem feinen Lebkuchen belohnt wurden. (jom)


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

20

Veranstaltungen / Diverses

Fleisch- + Wurstproduktion

Im Fabrikladen: Engros-Preise bis 40% günstiger Jetzt besonders aktuell z. B.

Schweinskoteletts (Mittelstück) Rinds-Entrecôtes-Import

unser Preis

Marktpreis

16.80 /kg 39.20 /kg

22.50/kg 59.00/kg

Nur noch diese Woche: frische Blut- und Leberwürste

Fabrikladen, Schützenmattweg 37, Wohlen, 056 622 75 65 Mo–Fr: 9–11.30 / 14–17.30 (Fr 18 Uhr), Sa: 7–11.30 Uhr www.braunwalder-metzgerei.ch Detailmetzg-Filialen: im Volg Waltenschwil, Boswil und Oberrohrdorf

5555555555 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5Versuchen Sie Ihr Glück beim 5 Eis-Fischen und ziehen Sie einen 5 5 dicken Fisch an Land. Ein frohes Fest wünschen Ihnen 5 Nadia und Sabine 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5555555555 S. Trachsel-Maier Dorfstrasse 8 5102 Rupperswil Telefon 062 897 02 37

e r -, Maur immt n r e b ü r- u n d eiten Gipse nlegerarb e t t Hauptstrasse 46 A Pla 5502 Hunzenschwil Telefon 062 897 12 76 Natel 079 452 97 41


21

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Lindenberg / Unteres Seetal

Dynamo SeeWy vertritt den Aargau

Ferienzimmer im «Eichireben»

A

Am 1. April 2011 hat Reto Köchli von Sarmenstorf das Amt des Heimleiters im «Eichireben» Sarmenstorf übernommen. Dafür absolvierte der ehemalige Automobilfachmann am Tertianum ZfP / Careum eine Weiterbildung zum diplomierten Heimleiter. Jetzt liegt die Diplomarbeit vor. Graziella Jämsä

G

rundlage ist die Erweiterung des 1973 erbauten Regionalen Altersund Pflegeheims Eichireben (APH). «Doch die Gesamterweiterung konnte ich in der Diplomarbeit nicht thematisieren, das wäre zu aufwendig geworden», sagt Reto Köchli. Also machte er sich Gedanken über Wohnformen und Zusatzangebote im AHP Eichireben. «Ich beschränkte mich auf die Frage: Machen Ferienzimmer im ‹Eichireben› Sinn?» Die Basis der Arbeit bildete eine Umfrage unter Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Angehörigen der Bewohnerinnen und Bewohner sowie Ämtern und anderen Einrichtungen. «Die Antworten spiegelten zu einem grossen Teil meine Annahmen. 100 Prozent hielten Ferienzimmer für ein gutes Angebot», schildert Reto Köchli die Ergebnisse. Wobei der Begriff Ferienzimmer nicht alle Aspekte des Angebots erfasse. «Auch Senioren, die nach einem Spitalaufenthalt noch Betreuung brauchen, bevor sie wieder nach Hause

Reto Köchli analysiert in seiner Diplomarbeit das Angebot von Ferienzimmern. können, würden von diesen Räumen profitieren.» Ausserdem wäre das Angebot auch eine Möglichkeit, pflegende Angehörige zu entlasten. «Oder Senioren können das Umfeld eines Pflegeheims für sich kennenlernen, bevor sie weiterreichende Entscheidungen fällen müssen.» Der nächste Schritt in der Diplomarbeit bestand darin, personelle und organisatorische Anforderungen der Ferienzimmer festzulegen. «Positives und Befürchtungen nicht zu vergessen», ergänzt Reto Köchli. Gerade an die Mitarbeitenden stellen Zimmer mit wechselnden Bewohnern spezielle Anforderungen. «Die Pflegeanforderungen müssen von Beginn weg klar kommuniziert werden. Die Überprüfungsintervalle sind kürzer. Denn nach einem Spitalaufenthalt beispielsweise muss Besserung innert nützlicher Frist erreicht oder gehalten wer-

den.» Flexibilität sei in diesem Zusammenhang nicht zu unterschätzen. Positiv sei sicher die überregionale Werbung. «Ein Feriengast, dem es bei uns gefallen hat, wird über seine Erfahrungen sprechen. Das ist effektiver als Anzeigen schalten.» Gleichzeitig gebe das erweiterte Aufgabengebiet auch Impulse für personelle Aus- und Weiterbildungen. Auf mehr als 40 Seiten hat Reto Köchli die unterschiedlichen Aspekte des Projekts «Ferienzimmer» beleuchtet. Die Dozenten am Careum hat er bereits überzeugt. Die Arbeit wird auch innerhalb des Vorstandes für zukünftige Tätigkeiten im «Eichireben» von Nutzen sein. Reto Köchli freut sich auf die Veränderungen, welche in Zukunft auf das «Eichireben» sowie auf das kompetente Team zukommen. «Und vielleicht auch schon ein bisschen auf die Ferienzimmer.»

Leutwiler Schützen mit Geburtstagsgeschenk I n der Regionalschiessanlage Schlauen in Frick fand der Kantonalfinal der Aargauischen Mannschaftsmeisterschaft statt. Nachdem die erste Mannschaft der SG Leutwil im vergangenen Jahr den Aufstieg in die Meistergruppe geschafft hatte, war die Spannung vor dem ersten Final sehr gross. Die vier Vorrunden von April bis September waren gekennzeichnet von Hochs und Tiefs. Schlussendlich konnte man sich nach vier Runden von den Abstiegsplätzen befreien, was an und für sich für die erste Teilnahme schon als Erfolg gewertet werden konnte. Doch es kam noch viel besser. Die Vorrunde am Finaltag musste bei sehr schwierigen Bedingungen absolviert werden und die acht Leutwiler erzielten unterdurchschnittliche Resultate. Doch auch die Konkurrenz kämpfte mit den Bedingungen. Kurz nach Mittag stand fest, dass sich die SG Leutwil unter den besten vier Sektionen klassieren konnte und somit

Erfolgreiche Leutwiler Schützen. Foto: zvg am Nachmittag um die Medaillen kämpfen durfte. Um 14 Uhr erfolgte der Start der Finalrunde der letzten vier Mannschaften bei deutlich besseren Verhält-

m vergangenen Sonntag spielten in Würenlingen die vier besten Teams der aargauischen U23-Kantonalmeisterschaft um die begehrten 2 Plätze der Finalrunde in der Schweizer Meisterschaft von SwissVolley. Neben SeeWy sind dies: VBC Kanti Baden, Volley Fricktal und der organisierende Verein Würenlingen. Schon im ersten Spiel treffen die SeeWyJuniorinnen auf die härtesten Konkurrentinnen: Kanti Baden. Es ist ein Spiel auf sehr hohem Niveau. Im ersten Satz gelingt den See- und Wynentalerinnen einfach alles. Druckvolle Angriffe, scharfe Services und gute Verteidigung führen zu einem brutalen Satzgewinn von 25:11. Im zweiten Satz wachen die Badenerinnen auf und es entwickelt sich ein hoch dramatisches und ausgeglichenes Spiel, das die Limmattalerinnen bis ins Tie-Break und unter der Führung von Laura Künzler – ein Mitglied der Juniorinnen-Nationalmannschaft – zu ihrem glücklichen Ende bringen können. Die beiden anderen Spiele des inneraargauischen Turniers gegen Fricktal und Würenlingen werden von Dynamo SeeWy relativ klar gewonnen. Am Ende ist Kanti Baden und SeeWy punktegleich. Wegen der direkten Begegnung ist jedoch Kanti Baden Aargauer

nissen als am Morgen. Die Leutwiler zeigten nun stahlharte Nerven und erzielten deutlich bessere Resultate als am Vormittag. Nach dem dritten Schützen lagen die Leutwiler auf Platz 2 und gaben diesen Platz nicht mehr aus der Hand, da alle acht Leutwiler Topresultate erzielten. Die Freude unter den Teilnehmern und Fans war riesengross. So gaben sich die Leutwiler nach dem grossartigen Fest zum 125-jährigen Bestehen anlässlich des Feldschiessens von Ende Mai noch selber ein Geburtstagsgeschenk und die neue Standarte konnte würdig eingeweiht werden. Die zweite Mannschaft erreichte in den vier Runden den vierten Rang in der 2. Kategorie, was ebenfalls als Erfolg gewertet werden darf. Kantonaler Mannschaftsmeister wurde die SG der Stadt Aarau vor der SG Leutwil und der SG Fislisbach. So endete das Schiessjahr für die SG Leutwil mit einem grossen und verdienten Erfolg, welcher zu weiteren Höchstleistungen anspornt. (Eing.)

urz vor 11 Uhr öffnete der Basar im reformierten Kirchgemeindehaus Seon seine Türen. Und – die Organisatorinnen und Organisatoren wurden nicht enttäuscht. Die Gäste kamen in Scharen. Heisser Beinschinken mit verschiedenen Salaten und für die Jugendlichen Hotdogs, nachher ein feines Dessert luden zum Speisen, Plaudern und Verweilen. Ein wunderschönes Bild mit den bunten Marktständen und den vielen kauflustigen Menschen. Auch die beiden Katechetinnen Edith Sterchi und Rita Schmid mit ihren Jugendlichen brachten ihre selbst gebackenen Süssigkeiten an die Besucherinnen und Besucher. Konfirmandinnen und Konfirmanden verkauften Lose für die reichhaltige

Foto: zvg

Tombola. Die vom Gewerbe aus Seon und der nahen Umgebung gesponserten Tombola-Preise liessen manch glücklichen Gewinner strahlen. Anstelle des Kasperlitheaters verblüffte erstmals ein Zauberer die Kinder. Auch Erwachsene liessen sich überraschen und in den Zauberbann ziehen. Der Reinerlös des Basars kam auch dieses Jahr vollumfänglich der Mission 21, Projekt «Frauen in Kamerun: Gemeinsam zum Erfolg» zugute. Mit diesem Projekt kann Menschen ganz konkret geholfen werden. Es schenkt Frauen, Kindern und Männern neue Hoffnung und ein Leben mit Zukunft. Bilder siehe unter www.ref-kircheseon.ch

Feierliche Beleuchtung.

Kommende Spiele: Am Samstag, 8.12., spielt Dynamo in der 1. Liga um 17 Uhr in Giubiasco TI, am Samstag, 15.12., auswärts gegen Frick. Das nächste Heimspiel ist am 21.12., um 20 Uhr in Seon gegen Sm’Aesch Pfeffingen.

Rücktritte aus dem Gemeinderat A

nlässlich der Gemeindeversammlung Sarmenstorf vom 23. November haben Gemeindeammann Roman Lindenmann und Gemeinderat Philippe Wüthrich im Sinne einer geordneten Kontinuität bekannt gegeben, dass sie Ende der Amtsperiode (31.12.2013) aus dem Gemeinderat ausscheiden und sich nicht mehr zur Wiederwahl stellen. Ro-

163 von total 861 Stimmberechtigten beteiligten sich an der Dürrenäscher Budgetgemeindeversammlung. Zweifellos haben die wichtigen Geschäfte zu diesem erfreulichen Aufmarsch geführt. Die Kredite für die Herausgabe einer Ortsgeschichte, die Revision der Nutzungsplanung, die Erneuerung sowie Sanierung von Werkleitungen in der Leutwilerstrasse und die Anschaffung einer neuen Motorspritze für die Feuerwehr Dürrenäsch-Leutwil wurden nach den ausführlichen Erläuterungen der zuständigen Ressortvorsteher problemlos genehmigt. Auch beim neuen Gemeindeverband Lebensraum Lenzburg Seetal folgten die Stimmberechtigten dem Antrag des Gemeinderates und beschlossen den Verzicht auf einen Beitritt der Gemeinde Dürrenäsch. Die Einführung von Blockzeiten mit Randstundenbetreuung an der Schule Dürrenäsch gab zu reden. Das von einer Projektgruppe ausgearbeitete Konzept wurde bezüglich Bedürfnis und Nutzen infrage gestellt. Obwohl die Einführung zunächst auf zwei Jahre begrenzt ist, um Erfahrungen zu sammeln, konnte sich eine Mehrheit damit nicht anfreunden. Mit 75 Nein- gegen 60 Ja-Stimmen wurde der Antrag des Gemeinderates abgelehnt.

INSERAT

Gute Stimmung am Basar der Reformierten Kirchgemeinde K

Meister und Dynamo SeeWy Vizemeister. Die beiden Teams werden den Aargau in der Interliga, die im Januar beginnt, gesamtschweizerisch vertreten.

man Lindenmann wird dannzumal eine Amtstätigkeit von 20 Jahren aufweisen, davon 8 Jahre als Gemeindeammann. Philippe Wüthrich blickt auf 12 Jahre Gemeinderatstätigkeit zurück. Die übrigen Gemeinderäte, Vizeammann Bruno Winkler, Gemeinderat Meinrad Baur und Gemeinderätin Lucia Ambühl, stehen für eine Wiederwahl zur Verfügung. (Eing.)

Gemeindeversammlung Dürrenäsch

Weihnachtsbeleuchtung in Sarmenstorf strahlt

Speisen, Plaudern und Verweilen am Basar der Kirchgemeinde.

Dynamo SeeWy ist Vizemeister. Foto: zvg

Foto: zvg

Anfang 2011 rief der Gemeinderat eine Kommission ins Leben, deren Auftrag es war, eine Weihnachtsbeleuchtung zu evaluieren. Die Kommission gab sich zum Ziel, dass Sarmenstorf eine Weihnachtsbeleuchtung jenseits der üblichen Stern- oder Schneeflockenmotive erhalten soll. Seit vergangenem Wochenende ist sie eingeschaltet. Die Installation der Firma Highlight Illumina AG vermittelt Passanten eine Beleuchtung, die in ihrer Gesamtheit einem Sternenband gleicht. Je nach Standort des Betrachters erscheint das Motiv in einer differenzierten Sicht. Die neueste LED-Technologie der Leuchtkörper ist nicht nur originell, sondern zeichnet sich auch durch Sparsamkeit im Stromverbrauch aus. (grh)

Auch der Projektierungskredit für den Neubau der Turnhalle wurde rege diskutiert. Dabei wurde das gemäss Grobkonzept auf rund 4,9 Millionen Franken geschätzte Investitionsvorhaben allseits unterstützt und als ausgewogen erachtet. Kritisiert wurden aber die vom Gemeinderat aufgezeigten Folgen, die eine grössere Steuererhöhung nach sich ziehen. Der Gemeinderat stellte fest, dass er damit die Auswirkungen unter Berücksichtigung seiner Finanzpolitik mit möglichst geringer Verschuldung aufzeigen wollte. Die Versammlung stimmte dem Konzept zu und bewilligte den Projektierungskredit. Bei der Erweiterung des Stellenplanes für zivile Angestellte bei der Regionalpolizei Seetal zeigte die Diskussion, dass verschiedene Stimmberechtigte eine aufgeblähte Polizei mit stets steigenden Kosten befürchten. Ein Nichteintretensantrag wurde abgelehnt. Im Stimmenverhältnis von 80 zu 40 wurde dem Antrag schliesslich zugestimmt. Nebst dem Budget 2013 wurde der Finanzplan bis 2020 erläutert. Dem Voranschlag wurde in der Folge mit dem unveränderten Steuerfuss von 85 Prozent zugestimmt. Die Beschlüsse der Einwohnergemeindeversammlung unterstehen dem fakultativen Referendum. (Eing.)


22

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Agenda

Agenda vom 7. bis 13.12. Sonntag, 9. Dezember

KLASSIK

Möriken-Wildegg: Gemeindesaal Möriken 13.30 Uhr. Chlausklöpf-Wettkampf.

Freitag, 7. Dezember Seon: Ref. Kirche 19.30 Uhr. «Landschaften» – Kammermusik mit dem Ensemble Tacchi alti. Barbara Bossert (Flöten), Kathrin Bertschi (Harfe), Daniel Meller (Violine), Annina Wöhrle (Violine), Hannes Bärtschi (Viola), Joel Marosi (Cello).

Dienstag, 11. Dezember Lenzburg: Alter Gemeindesaal 7.30–11 Uhr. Lenzburger Wochenmarkt. Rupperswil: Bibliothek 17–17.30 Uhr. Geschichtenstunde für Kinder. Mit Nicole Richner. Für Kinder von 5 bis 8 Jahren.

Samstag, 8. Dezember

Mittwoch, 12. Dezember

Lenzburg: Gemeindesaal 20 Uhr. «Leiche im Keller». Makaber-komische Operettencollage der Fledermäuse. Regie: Hanna Matti.

LITERATUR Kerzenziehen beispielsweise in Seengen am Freitag, 7. Dezember. Foto: Archiv

Samstag, 8. Dezember Staufen: Zopfhuus 20 Uhr. Milena Moser liest aus «Montagsmenschen». Die Geschichte einer Yogalehrerin und ihrer drei Schüler. 19.15 Uhr: Kasse und Bar geöffnet. Org.: Kulturkommission Staufen.

Mittwoch, 12. Dezember Lenzburg: Aargauer Literaturhaus Lenzburg 19.15 Uhr. «Lesung & Gespräch»: Annette Pehnt: «Chronik der Nähe». Moderation: Sibylle Birrer, Leitung Aargauer Literaturhaus.

SOUNDS

Freitag, 7. Dezember Lenzburg: Baronessa 21 Uhr. Marco Marchi and The Mojo Workers spielen Weissen Blues der 20erund 30er-Jahre, authentisch, und handgemacht, berührend und packend. Türöffnung 20 Uhr.

ANDERE KLÄNGE

Freitag, 7. Dezember Rupperswil: Ref. Kirche 17 Uhr. Adventssingen für Klein und Gross. Org.: Ref. Kirchgemeinde Rupperswil.

Sonntag, 9. Dezember Auenstein: Kirche 17 Uhr. Adventskonzert der Musikgesellschaft und des Gemischten Chors Auenstein. Anschliessend Kaffeestübli im Gysulasaal. Hunzenschwil: Reformierte Kirche 17 Uhr. Konzert des Kumbaya Gospelchors mit Band.

Niederlenz: Kirche 17 Uhr. Offenes Adventssingen und Eröffnung Adventsfenster. Seengen: Kirche 17 Uhr. Adventskonzert der Musikgesellschaften Boniswil und Birrwil. Leitung: MG Boniswil, Dieter Siegrist; MG Birrwil, Ruedi Muff.

VORTRÄGE

Freitag, 7. Dezember Lenzburg: Familie+ 20–21.45 Uhr. Vortrag «ADHS – Leben zwischen Eindrücken und Reizen.» Referent: Gerhard Spitzer, Bestsellerautor, Verhaltenstrainer und ADHS-Kenner.

VERNISSAGEN

Donnerstag, 13. Dezember Lenzburg: Familie+ 18.30–20 Uhr. «Malatelier+». Die Kinder der Malatelier-Kurse «Kunst mit Kindern» und «Comic-Kurs» zeigen ihre kreativen Kunstwerke. Vernissage.

VERMISCHTES

Freitag, 7. Dezember Dintikon: Vor dem Volg 14.30–15.30 Uhr. Der Toolbox-Bus bietet kostenlose Informationen zum Leben in Dintikon. Eine persönliche Ansprechperson ist vor Ort. Lenzburg: Bezirksschule 20 Uhr. CH-Dok-Filme: «Buebe gö z’ Tanz» von Steve Walker. Ciné-Bar ab 19.15 Uhr. Veranstalter: Kulturkommission Lenzburg. Lenzburg: Stadtkirche

19 Uhr. Offene Kirche im Advent. Lenzburg: Tourismusbüro, Kronenplatz 24 18.30–19.30 Uhr. Chlausklöpfen und die Spukgeschichten von Lenzburg. Anmeldungen bis 17.30 Uhr vor der Führung unter 062 886 45 46 oder tourismus@lenzburg.ch Seengen: Pfarrhauskeller 19–22 Uhr. Kerzenziehen. Nur für Erwachsene. Der Reinerlös ist bestimmt für Schülerheim Patenschaften in Sabah, Malaysia. Seengen: Weingut Lindenmann 17.30–21 Uhr Wein-Degustation, Beizlibetrieb mit Treberwürsten.

Samstag, 8. Dezember Auenstein-Rupperswil: Schwimmbad Parkplatz Ab 14 Uhr. Chlausklöpfertraining. Beinwil am See: Bahnhof 19 Uhr. Nachterlebnis: «Orion mit dem lichten Schwerte». Anmeldung: Christine Güttinger, 076 338 13 86. Lenzburg: familie+ 9–13 Uhr. Öffentliche und kostenlose Kinderbetreuung. Die Mitglieder der CVP-Bezirkspartei Lenzburg sorgen für das Wohl der Kinder im Alter von 2 bis 9 Jahren. Auf dem Programm stehen Basteln, Spielen, Singen und Geschichtenhören. Die Versicherung ist Sache der Eltern. Um Anmeldung wird gebeten bei Anita Berger (076 307 51 61 oder anita.berger@sunrise.ch). Möriken-Wildegg: Schloss Wildegg 11–21 Uhr. Kerzenziehen der Ludothek Möriken-Wildegg. Seengen: Pfarrhauskeller 11–16 Uhr. Kerzenziehen. Der Reinerlös ist bestimmt für Schülerheim Patenschaften in Sabah, Malaysia. Kinder unter 7 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen. Seengen: Weingut Lindenmann 11–18 Uhr. Wein-Degustation, Beizlibetrieb mit Treberwürsten.

Seengen: Pfarrhauskeller 14–20 Uhr. Kerzenziehen. Der Reinerlös ist bestimmt für Schülerheim Patenschaften in Sabah, Malaysia. Kinder unter 7 Jahren nur in Begleitung eines Erwachsenen. Seon: Ref. Kirche 19.30 Uhr. Stille im Advent und offenes Singen. 20 Uhr: Singen.

Donnerstag, 13. Dezember Lenzburg: Hächlerhaus 20.30 Uhr. 2. Königliche Residenz. Peter Schärli, Musiker, ist Gast bei König Bruno Schlatter. Bar geöffnet ab 19.30 Uhr. Rupperswil: Ref. Kirche 19.15–19.45 Uhr. Adventsoase. Org.: Ref. Kirchgemeinde Rupperswil. Seengen: Reformierte Kirche 19.30 Uhr. Taizé-Feier. Seengen: Schulhausplatz 19 Uhr. Abschlussklöpfen.

VEREINE

Bettwil Frauenverein: Adventsfeier am Dienstag, 11. Dezember, um 19.30 Uhr im Vereinszimmer.

Bezirk Kulm Landfrauen: Am Freitag, 7. Dezember, um 20 Uhr, Adventsanlass in der Kirche Teufenthal. Umrahmt von Panflötenspielern der Musikschule Wohlen wird Frau Pfarrer Worbs weihnachtliche Gedanken an die Landfrauen weitergeben.

Lenzburg Gartenbauverein: Freitag, 7. Dezember, um 19.30 Uhr, Jahresabschlussabend des Gartenbauvereins Lenzburg im Berufsbildungszentrum Niederlenz.

Staufberg

SENIOREN

Sonntag, 9. Dezember Rupperswil: Ref. Kirchgemeindehaus 14.30 Uhr. Alters-Adventsnachmittag. «Paco baut eine Krippe – Weihnachtsgeschichte mit Bildern». Kostenloser Fahrdienst zu kirchlichen Anlässen: Sekretariat, 062 897 28 71. Org.: Ref. Kirchgemeinde Rupperswil.

Dienstag, 11. Dezember Möriken-Wildegg: Kath. Pfarreisaal 14.15 Uhr. Seniorennachmittag Frauenverein Möriken-Wildegg. Vorweihnachtliche Adventsfeier unter Mitwirkung der Musikschule Möriken-Wildegg. Abholdienst: Marianne Flühmann, Telefon 062 893 15 61.

Mittwoch, 12. Dezember Holderbank: Restaurant Felsgarten 11 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

Donnerstag, 13. Dezember Ammerswil: Al Prato 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch. Fahrwangen: Vis-à-vis Bäckerei Lingg 11.30 Uhr. Abfahrt zum Senioren-Mittagstisch im Restaurant Bauernhof in Bettwil. Rupperswil: Altersheim Länzerthuus 11.30 Uhr. Senioren-Mittagstisch.

AUSSTELLUNGEN Fahrwangen: Altes Pfarrhaus Sa/So 13–17 Uhr. Gedächtnisausstellung Martin Ruf. Bis 9. Dezember. Lenzburg: Galerie Aquatinta Do–So 15–18.30 Uhr. Ausstellung von Werner Thöni und Lukas Ulmi. Bis 8. Dezember. Lenzburg: Stiftung für Behinderte Bilder von Karin Wälti aus Gränichen. Besichtigung während der Öffnungszeiten der Verwaltung. Bis 21. Dezember. Lenzburg: Zeughaus Di–So 10–17 Uhr und Do 10–20 Uhr, «Entscheiden» – eine Ausstellung über das Leben im Supermarkt der Möglichkeiten. Am Sonntag ist jeweils um 11 Uhr eine öffentliche Führung. Seon: Alters- und Pflegeheim Täglich 14–17 Uhr geöffnet. Ausstellung Recycling-Bilder. Ausstellungsdauer bis 1. Februar 2013.

MUSEEN

Alpenclub: Donnerstag, 13. Dezember, um 19.30 Uhr GV unter der Leitung des Vorstandes.

Auenstein: Hexenmuseum Ferien von 4. bis 9. Dezember. Mittwoch 12. Dezember 14–17 Uhr.

gefährliche Gebiete, in denen es von Goblins und Orks, gigantischen Spinnen, Pelzwandlern und Zauberern nur so wimmelt. Kino Urban Mi 20 Uhr, D, ab 12 Jahren.

ben, indem er sie auch zu einem Vampir macht. Als sie nach der Geburt ihre Tochter Renesmee erschöpft in den Armen hält, kann sie noch nicht ahnen, dass ihr Glück nicht lange währen wird. Denn der mächtige Vampirclan Volturi erfährt von dem Kind und der Konflikt zwischen den Cullens und den Vampiren aus Volterra erreicht seinen Höhepunkt. Vereint rückt die adelige Vampirfamilie nämlich an, um das Paar und ihren unnatürlichen Nachwuchs zu vernichten. Doch auch die Cullens trommeln ihre Verbündeten zusammen und bereiten sich auf die scheinbar aussichtslose Auseinandersetzung mit den übermächtigen Vampiren aus Italien vor. Niemand hat dabei aber mit der jungen Mutter Bella gerechnet, die scheinbar seit ihrer Verwandlung mit vorher unbekannten und aussergewöhnlichen Kräften ausgestattet ist. Bella kämpft nun als Vampir und mit aller Kraft um das Leben ihrer neugeborenen Tochter. Kino Löwen Fr/Sa je 17 Uhr, So nur 14.30 Uhr, D, 14/12 Jahre.

Filmtipp Cloud Atlas Cloud Atlas erzählt eine Geschichte, die sich über mehrere Jahrhunderte, nämlich von 1820 bis 2500, erstreckt. Sechs Schicksale in 680 Jahren, und doch ein einziges Abenteuer, in dem all unsere Helden in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft aufs Engste miteinander verbunden sind. Diese Verknüpfungen münden in grossen Gefühlen, nicht zu erwartende Wendungen finden statt und diese enden in actionreichen Ereignissen. Im Zentrum der Erzählung steht als Ausgangspunkt eine menschliche Entscheidung, deren weitreichende Konsequenzen Jahre später eine Revolution auszulösen vermag. Ein Verbrecher wandelt sich über die Jahrhunderte und wird durch eine einzige gute Tat zum Retter der Menschheit, denn jedes Verbrechen und jede gute Tat haben Einfluss auf den Lauf der Welt. Kino Urban Deutsch: Do–Sa, Mo je 20 Uhr; Edf: So und Di je 20 Uhr, 14 Jahre.

More Than Honey Mehr als ein Drittel unserer Nahrungsmittel ist abhängig von der Bestäubung durch Bienen. Der Physiker Albert Einstein soll gesagt haben: Wenn die Bienen ausster-

ben, sterben vier Jahre später auch die Menschen aus. Der renommierte Regisseur Markus Imhoof war früh mit der einzigartigen Welt der emsigen Insekten vertraut und ist auch heute noch familiär mit ihnen verbunden: Schon das Bienenhaus seines Grossvaters war für ihn ein magischer Ort. Heute sind es seine Tochter und der Schwiegersohn, die in Australien ein Forschungsprojekt mit Bienen leiten. Markus Imhoof reiste für seinen Film um die Welt. Er besucht Imker in den Schweizer Bergen, interviewt Wissenschaftler, erzählt von der phänomenalen Intelligenz der Bienen und ihrem sozialen Zusammenleben. Dank modernster Kameratechnik sehen wir beeindruckende und einzigartige Bilder von Bienen, das Leben im Inneren eines Bienenstocks oder die Begattung einer Königin in vollem Flug. Kino Urban Sonntag nur 17 Uhr, D/Int. ab 10 Jahren.

Hüter des Lichts Von Kindern verehrt und geliebt, von Erwachsenen als Märchen abgetan: Der Weihnachtsmann Nicholas St. North, der Osterhase E. Aster Bunnymund, der Sandmann und die Zahnfee Tooth sind die «Hüter des Lichts», die über einzigartige, fantas-

tische Fähigkeiten verfügen. Gemeinsam stellt sich das Team dem hinterhältigen Boogeyman Pitch entgegen, der plant, mit einer Armee aus Albträumen die Erde in Finsternis zu stürzen, indem er mit Angst die Hoffnungen und Träume der Kinder zerstört. Doch die Gruppe kämpft nicht allein: Der eigensinnige, junge Jack Frost schliesst sich den Hütern an, um die finsteren Pläne von Pitch zu vereiteln. Mit vereinten Kräften sind die Helden unserer Kindheit eigentlich unschlagbar, doch werden sie auch über Pitch triumphieren? Kino Urban 3D: Sa und Mi je 17 Uhr; 2D: nur So 14.30 Uhr, D, ab 6 Jahren.

The Hobbit – 3D Im Mittelpunkt von «The Hobbit: an unexpected journey» steht der Titelheld Bilbo Beutlin, der unversehens an einer epischen Mission teilnehmen muss: Er soll den Zwergen helfen, ihren Schatz wieder zurückzugewinnen, den der Drache Smaug auf dem Berg Erebor versteckt hält. Überraschend taucht der Zauberer Gandalf der Graue bei Bilbo auf, und schon bald begleitet der Hobbit die Gruppe der 13 Zwerge unter der Führung des legendären Kriegers Thorin Eichenschild. Ihre Reise führt sie in die Wildnis, durch

Anna Karenina Mit «Pride & Prejudice» und «Atonement» hat Regisseur Joe Wright bewiesen, dass er ein Händchen für die Verfilmung berühmter Historienromane hat. Mit «Anna Karenina» macht er sich erneut an eine grossartige Literaturverfilmung. Für diese epische Love-Story hat Wright einen Star-Cast um sich geschart: Neben Hauptdarstellerin Keira Knightley (Oscar-Nomination für «Pride & Prejudice») auch den zweifach Oscar-nominierten Jude Law. Oscar-Preisträger Tom Stoppard («Shakespeare in Love») hat das grosse Werk von Leo Tolstoi adaptiert. Kino Löwen Deutsch: Do–Sa, Mo und Mi je 20 Uhr, So auch 17 Uhr; Edf: So und Di je 20 Uhr, ab 14 Jahren.

Breaking Dawn 4.2 Bella kann die Geburt des gemeinsamen Kindes mit Vampir Edward nur überle-

Weitere Filme und Infos unter: www.kinolenzburg.ch www.rex-wohlen.ch www.atelierkino.ch


23

Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Szene

Das etwas andere Weihnachtskonzert M

an kennt sie oder man kennt sie nicht. Tomazobi trampeln auf ihren eigenen Pfaden abseits von Kultur und Kommerz und haben jenseits von allen Hitparaden fünfzehntausend CDs verkauft und Hunderte von Konzerten gegeben. Dies, ohne sich anzubiedern, sondern konsequent den eigenen Weg verfolgend, und nicht zuletzt dank ihrem ungewöhnlichen Konzept: Das Trio ist zu viert, und wenn Tobi (voc), Maze (voc/git) oder Obi (voc) mal verhindert ist (sie spielen u.a. bei Kummerbuben, Seven, Männer am Meer, Montenegra, Dee Day Dub u.a.), sitzt Nick Werren, das singende Büro, hinters Mikrofon. Frech, lustig und ungeniert – die Berner Guerilla-Troubadouren zu Gast mit dem etwas anderen Weihnachtskonzert. Am Samstag, 8. Dezember, um 20.15 Uhr im Cholechäller Niederlenz. Vorverkauf: www.cholechäller.ch oder HBL, Geschäftsstelle Niederlenz, 062 888 49 80. Weitere Infos zu Tomazobi auf www.tomazobi.ch

Probebetrieb

Tickets für das Freilichttheater auf dem Staufberg

Tomazobi gastieren im Cholechäller Niederlenz.

Foto: zvg

Gerade rechtzeitig vor Weihnachten ist der Vorverkauf für das Freilichttheater auf dem Staufberg eröffnet. «Vatto, der Zeitenwanderer» beinhaltet alles, was ein Theater braucht. Beatrice Strässle

V

om 13. Juni (Premiere) bis 4. Juli wird auf dem Staufberg «Vatto, der Zeitenwanderer» aufgeführt. Eine Geschichte, welche aus der Feder von Autor und Regisseur Peter Locher stammt, jedoch auf historischen Elementen basiert. Dabei konnte sich Locher auf die archäologische und geschichtliche Beratung durch Tamara Tännler stützen. Dr. Christoph Weber, Staufen, war für die

Gospelchor Kumbaya tritt zum Jubiläum mit Band auf.

Foto: zvg

erade rechtzeitig zum 20-Jahr-Jubiläum hat der Gospelchor Kumbaya aus Hunzenschwil, dank einer grosszügigen Spende der Stiftung Corona, die Möglichkeit, nach Jahren wieder einmal eine Band mit erstklassigen Künstlern als musikalische Begleitung zu haben. Bruno Driutti, Gitarre, Ursus Gerber, Bass, Franz Kneubühler, Drums, und Thomas Steiner am Piano sind ei-

ne echte Bereicherung für den Chor und natürlich nicht zuletzt für die Konzertbesucher. Das Repertoire der diesjährigen Konzertreihe wurde dementsprechend ausgewählt, vom traditionellen Gospel bis zu Kompositionen und Arrangements aus der Gegenwart sowie einige wunderschöne wie auch mitreissende Lieder aus der Sparte populäre Musik. Den Konzertbesucher erwar-

tet ein vielfältiges Programm mit einigen Highlights, wie den Solopart der Dirigentin Gry Knudsen, ein wahrer Genuss! Das nächste Konzert findet am Sonntag, 9.12., um 17 Uhr in der reformierten Kirche in Hunzenschwil statt. Eintrifft frei / Kollekte. Weitere Konzertdaten finden auf www.gospelchor-kumbaya.ch.

Operettencollage «Leiche im Keller»

Foto: zvg

N

Marco Marchi & Mojo Workers D ie Band spielt Roots-Blues, also die alten Songs der Vorkriegszeit, die das Genre definiert haben und die zumeist auf verkratzten alten Aufnahmen zu hören sind bzw. auf digitalisierten 78er-Schellack-Schallplatten. Das Trio besteht aus Gitarrist und Sänger Marchi, der akustische Gitarre spielt, auch eine National Dobro, Claudio Egli an

der Harmonika und Peo Mazzo, einem sensationellen Perkussionisten, der neben Schlagzeug und Waschbrett auch die indische Tablar spielt, sowie eine Djembé. Und das Trio spielte mit Listenin’ to My Soul eine in jeder Hinsicht überzeugende CD ein. Freitag, 7. Dezember, 21 Uhr, Türöffnung 20 Uhr in (Eing.) der Baronessa Lenzburg.

Vorverkauf www.theater-staufberg.ch oder auf der Gemeindekanzlei Staufen. Preise: Erwachsene 40 Franken / Kinder und Studenten 24 Franken. Spielbeginn jeweils 20 Uhr, die Theaterbeiz ist ab 18 Uhr geöffnet. Gedeckte Zuschauertribüne, gespielt wird bei jedem Wetter, ausser bei Sturm.

Duo Omri Ziegele und Yves Theiler as sie verbindet, ist das begnadete Draufgängertum bei aller Zartbesaitetheit; das Hochemotionale neben dem virtuos Abgezirkelten. Sie schöpfen aus unbekannten Tiefen und gehen stets aufs Ganze. Im Herbst zeigten sie ihr neues Programm. Kompositionen, die mal spröde und nachdenklich, mal saftig und gehüpft klingen. Ihre Muttersprache ist Jazz, man kann diese hören durch alle Verfremdungen, Abstraktionen und Seitensprünge ins zeitgenössische Hinterland hindurch. Omri Ziegele im Hächlerhaus Donnerstag, 20. Dezember Öffnung/Bar, 19.30 Uhr Anlass/Konzert, 20.30 Uhr

INSERAT

Operettencollage

kirchengeschichtliche, historische Beratung zuständig. «Im Stück ist alles enthalten, Liebe, Crime, Mythen, Sagen und sogar ein Happy-End», macht der Regisseur und Autor neugierig. Seit Oktober wird fleissig geprobt, die Musik wird von Urs Erdin eigens für das Stück komponiert. Ab sofort ist der Ticketverkauf eröffnet. Für all jene, die sich noch mit dem Gedanken herumschlagen, was zu Weihnachten den Lieben schenken, wäre ein Ticket für «Vatto, der Zeitenwanderer» gerade das Richtige.

W

Gospelchor Kumbaya live in Concert G

Foto: zvg

ach einer Reihe erfolgreicher Open-Air-Vorstellungen im Niesenberg gastiert das Operettenensemble «die Fledermäuse» am 8. Dezember mit der neuen Operettencollage «Leiche im Keller» im Gemeindesaal Lenzburg. Dies nicht zuletzt dank der finanziellen Unterstützung der SWL Energie AG und der Hypothekarbank Lenzburg. Hanna Matti, die Verfasserin des Stückes, spielt darin auf tatsächliche Begebenheiten aus Politalltag und Theaterleben an. Diese makaber-amüsante Geschichte ist in einen Strauss schönster Operettenmelodien eingebettet. Begleitet werden «die Fledermäuse» vom Salonorchester La Jalousie unter der Leitung von Sabine Bachmann-Frey. Eine wichtige Rolle bekleidet die bekannte Lenzburger Sopranistin Andrea Hofstetter. Regie: Hanna Matti. Samstag, 8. Dezember, 20 Uhr, Gemeindesaal Lenzburg. Vorverkauf: Tourismus Lenzburg-Seetal, 062 886 45 46, oder tourismus@lenzburg.ch.

Omri Ziegele und Yves Theiler sind im Hächlerhaus Lenzburg zu hören.


Lenzburger Bezirks-Anzeiger, Donnerstag, 6. Dezember 2012 ..................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

24

Veranstaltungen ■■■■■■■■■■■

Ladenstrasse

kino REX

Seon Unterdorf

Wohlen Tel. 056 622 25 00 Sitzplatzgenaue Reservation auf WWW.REX-WOHLEN.CH

Täglich 20 Uhr Deutsch: DO/FR/SA/MO Edf: SO+DI, ab 14 Jahren:

3. Woche – letzte Tage

CLOUD ATLAS

TWILIGHT – BISS ZUM ENDE DER NACHT Teil 2 Täglich 20.15 Uhr (ohne Mittwoch) Deutsch gesprochen – ab 12 Jahren Weltpremiere

3-D: SA und MI je 17 Uhr 2-D: Sonntag, 14.30 Uhr, D, ab 6 Jahren:

HÜTER DES LICHTS Sonntag 17 Uhr, D/Int., ab 10 Jahren:

DER HOBBIT – EINE UNERWARTETE REISE

MORE THAN HONEY

Mittwoch, 17.00 Uhr (in 2-D) und 20.15 Uhr (in Dolby 3-D) Deutsch – ab 12 Jahren

Vorpremiere Mittwoch 13. Dezember, 20 Uhr Deutsch, ab 12 Jahren:

Golden Age Nachmittagskino mit Kaffee und Kuchen

THE HOBBIT – 3-D

Im Unterdorf d’Seon esch immer öppis los!

BEST EXOTIC MARIGOLD HOTEL Dienstag, 14.15 Uhr Deutsch – ab 12 Jahren FR/SA je 17 Uhr, SO nur 14.30 Uhr, ab 14/12 Jahren:

Letzte Vorstellungen

JAMES BOND 007 – SKYFALL Freitag und Samstag, 22.45 Uhr Samstag und Sonntag, 17.15 Uhr Deutsch – ab 14 Jahren

Schafschurwolle-Duvets 160 × 210 cm, ab Fr. 240.–

Ab Freitag, 14. Dezember 2012, wieder täglich am Bannhaldenweg

MEIN ERSTER BERG – EIN RIGI FILM

Kiesers Weihnachtsbäume

Sonntag Matinée, 11.00 Uhr Montag und Dienstag, 18.00 Uhr Deutsch – ab 8 Jahren

Wir nehmen uns Zeit für Sie.

Für die Festtage: – Fondue Chinoise, frisch geschnitten – Tischgrill div. Sorten Fleisch – Filet im Teig – Schinkli im Teig usw. Bitte vorbestellen

Familie U. und B. Kieser Bannhaldenweg 21 5600 Lenzburg Telefon 062 891 55 49 www.kieserbaum.ch

• Rottannen • Blaufichten • Nordmanntannen Frisch geschnitten aus eigenen Kulturen

Adventsausstellung am 8. Dezember mit Punsch und Gebäck

KINO IM DIALOG

FR 7. DEZEMBER 2012, 20 UHR

BUEBE GÖ Z’TANZ VON STEVE WALKER DER REGISSEUR IST ANWESEND Vorhänge – Polsterei Ritzenhoff-Shop – edle Gläser

TWILIGHT SAGA – BREAKING DAWN 4.2 Deutsch: DO–SA, MO+MI je 20 Uhr, SO nur 17 Uhr, Edf: SO+DI je 20 Uhr, ab 14 Jahren:

ANNA KARENINA www.kinolenzburg.ch Wüsse, was lauft!

Schweizer Premiere

RALPH REICHTS in Dolby 3-D Donnerstag und Freitag, 18.00 Uhr Samstag, Sonntag und Mittwoch, 15.00 Uhr Deutsch – ab 6 Jahren

DIE HÜTER DES LICHTS in Dolby 3-D Samstag, Sonntag und Mittwoch, 13.00 Uhr Deutsch – ab 6 Jahren

Funk-Reisen Peter Papis AG, Schafisheim Alle Reisecars mit Theaterbestuhlung

Videothek Kino Rex Viele Neuheiten auch auf Blu-ray-Disc Grösste Auswahl im Freiamt Keine Mitgliedergebühren Öffnungszeiten: Mo bis Do 17 bis 22 Uhr Sa 15 bis 24 Uhr Fr 17 bis 24 Uhr So 15 bis 22 Uhr

Dienstag, 1. Januar 2013/Neujahr 10.00 Neujahrsfahrt ins Bärnbiet Schlossberg «Bori», Signau Mittagessen und Unterhaltung mit dem Echo vom Chuderhüsi Fr. 72.–

WWW.REX-WOHLEN.CH

venus-dessous.ch KLEINE und GROSSE GRÖSSEN, für Sie & Ihn

Vom 1. bis 22. Dezember schenke ich Ihnen 10% RABATT auf GUTSCHEINE sowie ein kleines Präsent (solange Vorrat)

9

VENUS-DESSOUS Denise Suter Oholten 3 (Wäbi) 5703 Seon KEIN Erotik-Shop!

9

Mi–Fr 15–18.30 Uhr Sa 11–15.00 Uhr (od. n. tel. Vereinb.) 078 763 80 21

MITFAHREN – MITERLEBEN! Verlangen Sie unsere Detailprogramme im Büro!

062 891 22 05 Top-Glaswaren Deko- und Geschenkartikel etc.

Totalausverkauf mit 50% Rabatt Jeden Samstag, 10 bis 12 Uhr trend-line one gmbh Lottenzentrum Obermatt 1 5102 Rupperswil

CINÉBAR OFFEN AB 19.15 UHR AULA DER BEZIRKSSCHULE LENZBURG ANGELRAINSTRASSE 18, EINGANG KOCHSCHULE Eine Veranstaltungsreihe der Kulturkommission Lenzburg

Sinnvolle Weihnachtsgeschenke? Kommen Sie vorbei – lassen Sie sich beraten!

Ein Bike unter dem Weihnachtsbaum?

«Die Victorinex-Gemüseund -Tomatenmesser» Bei uns erhältlich!


LBA_49_2012