Page 1

m 채 T r i s o s o am채 ch u O

gr

lein

rt

Zeichnung: Jessica Garbely

eine wahre Mutmach-Geschichte zum 10. Geburtstag des Kinder Open Air Oberems


m 채 T r i s o s o am채 ch u O

gr

lein

rt

eine wahre Mutmach-Geschichte zum 10. Geburtstag des Kinder Open Air Oberems


In Oberems, einem kleinen Dorf im Oberwallis, wo sich Kinder noch in freier

Natur bewegen können, leben seit Menschengedenken Zwerge. Die Erwachsenen haben diese Zwerge noch nie gesehen. Sie sind sehr scheu und kommen nur selten aus ihren Verstecken hervor. Einige Kinder von Oberems aber erzählen ihren Eltern, dass sie manchmal in der Nacht hören können, wie die Zwerge Holz sägen, den Kuhstall ausmisten oder im Sommer das Heu in die Scheune tragen.


Eeeeewald d l a a a w s O

Die Kinder erzählen auch, dass die Zwerge im Winter

auf dem Spielplatz am Waldrand hinter den Bäumen in einem Nest aus Ästen und Stroh schlafen. Manchmal reden die Zwerge im Schlaf miteinander und nennen sich dabei beim Namen. Der eine soll demnach Ewald und der andere Oswald heissen.


. . . g g g g n n n

n n n n i i i i i i i i B . . . g g g n n n n n Ba a a a a a a a Bu u u u u u u u u n n n n g g. ..

Immer an den Wochenenden, wenn

in Oberems die Kirchenglocken l채uten, wachen die beiden unsanft aus ihrem Winterschlaf auf.


Dann schleichen sie vorsichtig bis zur Dorfkirche, wagen sich ganz nah

heran und lauschen dem schĂśnen Gesang, welcher aus der Kirche ertĂśnt. Obwohl sie sonst sehr scheu sind, wagen sie sich sogar bis vor die KirchentĂźre.


l a a a l a l a a aa... a l la

l a l aa aa laaa...


Sie kรถnnen vom Singen und

Musizieren gar nicht genug bekommen. Einmal klettern sie sogar zu den Kirchenfenstern hoch, um ganz neugierig ins Innere der Kirche zu blicken.


Die schöne Musik geht den beiden nicht mehr aus dem Kopf. Auf der grossen Wiese zwischen dem Dorf und dem Spielplatz schaufeln die beiden Zwerge einen Schneehaufen. Voller Stolz musizieren Ewald und Oswald auf ihrer selbst gebauten Schneebühne. Sie spielen Lieder nach, die sie in der Kirche gehört haben.

. . . o o o l o o o l l . . . o o o l o o l o o l lo Jo


Sobald die Leute von der Kirche nach Hause gehen,

verschwinden die beiden aber wie der Blitz in Richtung Spielplatz. Dort am Waldrand schlafen sie vor M체digkeit gleich wieder ein und versinken tief in ihren Tr채umen.


Und sie tr채umen von der grossen Wiese, auf welcher sie

gerade noch ihre Lieder gesungen haben. Sie sehen, wie sich die Wiese in einen saftig gr체nen Teppich verwandelt.


Sie träumen, wie die Eltern dieses Dorfes für ihre

Kinder auf der Wiese riesige Zelte aufbauen und wie sich die Wiese im warmen Sommer zu einem Spielplatz verwandelt. Die Erwachsenen stellen sogar eine Bühne auf, die viel grösser ist als der Schneehaufen, welchen die Zwerge im Winter gebaut hatten. Grosse Künstler kommen. Sie singen für die Kinder und mit den Kindern.

. . . m m u r b bru mm...


In ihren Tr채umen sehen die Zwerge viele Farben. Sie sehen

runde bunte Kugeln, welche wie Blumen auf den Wiesen bl체hen und vom Wind durch die Luft getragen werden.


Während jedem Winter träumen

Ewald und Oswald wieder davon. Ihre Träume werden immer länger, die Zelte darin immer grösser … ... und immer mehr Kinder reisen mit ihren Eltern von immer weiter her an.


Viele Familien bringen ihre eigenen

Zelte und Schlafsäcke mit, damit sie die herrliche Bergluft auch im Schlaf geniessen kÜnnen.


w Z y e H

, e g er


ge,

yZ wer

e g r e w he y Z

. . . hü

he

Von der schönen Musik verzaubert, fangen die Kinder selbst an zu

träumen. Einige verwandeln sich in Zwerge, andere trauen sich sogar selbst auf die Bühne oder üben schon mal für ihren eigenen grossen Auftritt.


So feiern Eltern und Kinder ihre Stars manchmal bis in die D채mmerung hinein.


Zzzzzz Zumindest die Kinder verkriechen sich

dann schon mal in ihre Zelte, wo sie den Geschichten der Oberemser Kräuterhexe lauschen.

Eine dieser Geschichten erzählt von den beiden Zwergen Ewald und Oswald, die jeden Winter davon träumen, wie die Leute aus Oberems ihren Kindern die Musik näher bringen wollen und mit vereinten Kräften ein grosses Kinder Open Air in unberührter Natur auf die Beine stellen.


Mit der Zeit wissen Ewald und Oswald gar nicht mehr, ob sie

nun tr채umen oder nicht. Trotz ihrer grossen Sch체chternheit wagen sie sich eines Tages selber auf die grosse Kinder Open Air B체hne.


Sie erzählen dort allen von

ihrer Fähigkeit, in die Zukunft sehen zu können, und dass sie immer im Voraus schon wissen, welche Musiker als nächstes auf der Bühne erscheinen. Und langsam legen sie ihre Scheu ab und feiern mit den Kindern und Erwachsenen zwei Tage lang.


Auch für die 10. Ausgabe des Oberemser Kinder Open Air im Jahr 2012

werden Ewald und Oswald eingeladen. Die beiden können es kaum glauben und nehmen die Einladung mit Freude an. Die vielen Gäste freuen sich mit ihnen …


... und sie singen miteinander das «Kinder-Open-Air-Lied», als ob sie nie etwas anderes getan hätten.

... und wenn sie nicht gerade schlafen, so singen sie sicher immer noch ...

... die grossen und kleinen Zwerge von Oberems!


Oberemser Kinder-Open-Air-Song (nach der Melodie: da doo run run …)

Wa in aller Wält isch hiitu Openair? Im Obäräms, räms, im Obäräms. Säg, wa chummund bloss di ganzu Chindär her ins Obäräms, räms, ins Obäräms? Ref: Ja, das isch zOpenair – singu, das isch gar nid schwer Chumm, mach eifach oi grad mit im Obäräms, räms, im Obäräms!

Am Chinderopenair ischt jedäs än Star im Obäräms, räms, im Obäräms. Därbii si müoscht! Das isch ganz klar, im Obäräms, räms, im Obäräms. Bi iischum Liäd, da machund alli mit Im Obäräms, räms, im Obäräms. Will schwierig is ganz sichär nid im Obäräms, räms, im Obäräms.

Fär ans Openair brüüchscht zAuto nid Im Obäräms, räms, im Obäräms. Wills da obina nämli äs Bähnli git im Obäräms, räms, im Obäräms.

Z’Troimu tiä wiär nid värlehru im Obäräms, räms, im Obäräms. Und wer güot losut, cha di Zwärga kehru im Obäräms, räms, im Obäräms.

Ä Hüüfu sind mit dum Schlafsack cho ins Obäräms, räms, ins Obäräms. Heint iru Zält grad oi mitgnu ins Obäräms, räms, ins Obäräms.

(Das Kinder-Open-Air-Lied wird jedes Jahr dem aktuellen Motto entsprechend umgetextet.)


Viel Glück! Grosses Zwergen-Rätsel... Wieviele gezeichnete Zwerge Buch zu finden??

mit roten Mützen sind in diesem

Zähle alle Zwerge in diesem Buch. Nimm eine Postkarte von Deinem Wohnort und notiere die richtige Antwort mit Deiner Adresse. Diese Karte nimmst Du ans nächste Kinder Open Air mit. Zeige Dich am Eingang zum Kinder Open Air mit einer roten Zwergenmütze und gib die Karte dort ab. Es wartet als Belohnung eine kleine Überraschung auf dich. Viel Spass und bis zum nächsten Kinder Open Air!!


Die echte Emser Zwergensage

Ein Bauer von Ems im Wallis nahm einst einen Zwerg zum Paten für seinen Jüngsten. Der bedauerte, dem Kind nichts schenken zu können. Der Mutter aber gab er eine Wurzel und sagte: «Vielleicht ist deine Familie noch einmal froh darum! Wenn euch einmal die Ernte missrät, so macht ihr es so: Ihr werft dem Vieh gehörig Futter vor, verteilt die Wurzel an alle in der Familie. Wenn jeder ein Stücklein gegessen hat, grabt ihr im Heustock ein Loch, legt euch hinein und deckt euch warm zu!» Die Frau lachte über den seltsamen Rat, aber als Jahre später eine Missernte kam, tat sie genau, wie es der Zwerg geheissen hatte. Die Familie legte sich im späten Herbst in den Heustock, und als sie erwachten, war es bereits Frühjahr, und überall grünten die Wiesen. Menschen und Vieh hatten das schlechte Jahr überstanden.


Alena Berckum, 3. Platz

Anna David, 2. Platz

Zeichnungswettbewerb Kinder Open Air 2011 1. Platz, Jessica Garbely (Titelseite)


Wir bedanken uns von Herzen für die überaus grosszügige Unterstützung von: Stiftung YO sowie für die wertvollen Beiträge von

Damian Gsponer (Zwerg Ewald) 1971 aus Eyholz ist dipl. Humortrainer, Schauspieler für Clown & Comedy sowie Gesundheitsclown. Seit 2007 prägt er die Comedy- und Clownszene im Oberwallis und fördert u.a. den kommunikativen und gesundheitsfördernden Humor. Er ist Gründungsmitglied und Qualitätsverantwortlicher des Vereins Clownvisite.

• Gemeinde Oberems • Oberems-Turtmanntal-Tourismus

Stefan Werlen (Zwerg Oswald) 1983 aus Gesch ist dipl. Gesundheitsclown und Schreiner. Seit 2012 bietet er seine kreativen Fähigkeiten als Schreiner und freiberuflicher Künstler an.

• Hotel-Restaurant Emshorn, Oberems • Naturpark Wallis Pfyn-Finges

P FYN – FI NGES N AT U R PA R K W A L L I S PA R C N AT U R E L VA L A I S

• Centre Manor, Siders • Pro Juventute Oberwallis • Raiffeisenbank Region Leuk

Idee

Autor Storyboard

• Atelier Ruppen, Turtmann

Illustration Kinderzeichnungen

… und einen riesengrossen Dank an alle grossen und kleinen Zwerge, die immer wieder helfen, Träume wahr werden zu lassen.

Buchgestaltung Fotos Herstellung / Druck

August 2012, Auflage: 750 Ex. OK Kinder Open Air Oberems Hischier-Borter Marie-Elisabeth und Hubert Zeiter-Martig Agnes und Reinhard Hischier Nadja Hischier Erwin Damian Gsponer, www.humorplatz.ch Damian Gsponer und Stefan Werlen (Ewald und Oswald) Sabina Kaeser Wettbewerbsgewinnerinnen Kinder Open Air 2011 Jessica Garbely, Anna David, Alena Berckum atelierruppen_ Walter Borter Druckerei Aebi


Die scheuen Zwerge Ewald und Oswald

träumen davon, dass im kleinen Oberwalliser Bergdorf Oberems mit Hilfe von Musik Grosses möglich wird. Ob Erwachsene aber noch für solche Träume zu haben sind? «Ä grossä Troim amä chleinu Ort» ist eine Mutmach-Geschichte, die zeigt, dass es sich lohnt, an Träume zu glauben.

Das Kinder Open Air Oberems wurde erstmals im Jahre 2002 durchgeführt. Seither haben viele bekannte Kinderkünstler, Künstlerinnen und Kinderbands den Weg nach Oberems gefunden und haben mit ihrer Musik Kinder und Im-HerzenKindgebliebene begeistert. www.kinder-open-air.ch


KInderopenair Oberems  

KInderbuch zum 10-jährigen Jubiläum

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you