Issuu on Google+

syntax 1/2011

Foto: facebook/Women of Egypt

DAS ÖSTERREICHWEITE MAGAZIN FÜR KRITISCHE SCHÜLER_INNEN

“DIE REICHEN UNTERSTÜTZEN DAS NICHT” COVERSTORY

... Sie haben ja alles, was sie brauchen”

In der arabischen Welt ist in den letzten Wochen viel passiert. Die Demonstrationen und Revolten des ägyptischen, tunesischen und bald lybischen Volkes haben ihre Regierungen zum Sturz gebracht. In den jeweiligen Ländern hat sich jedoch nicht nur in der Politik viel verändert, sondern auch in der Gesellschaft. Wie Ägypten nach der Revolution aussieht.

A

Seite 16

HIGHLIGHT DIESER Für diese Ausgabe hat das SynSCHON Am 8. März jährt sich der WeltAUSGABE: tax eine junge Demonstrantin aus GEWUSST? frauentag zum 100. Mal. Mehr dazu auf Seite 9. S. 17 Ägypten interviewt.

AKTION KRITISCHER SCHÜLER_INNEN | AKS.AT | MÄRZ 2011

aks.at


EDITORIAL

syntax

INHALT & EDITORIAL

INHALTSVERZEICHNIS

Lieber Leserin! Lieber Leser!

Wir sind stolz, dir diese spezielle Ausgabe des Syntax präsentieren zu dürfen. Bei dieser Ausgabe, die zum 8. März - dem Weltfrauentag - produziert wurde, haben ausschließlich Frauen in der Redaktion und beim Layout

BILDUNG

mitgewirkt. Warum eigentlich?

Jetzt nehmen wir’s in die Hand!

>> weil Frauen seit mehreren hundert Jahren um ihre

Die Infrastrukturprobleme an Österreichs Schulen....................... Seite 4/5

Gleichberechtigung kämpfen, aber noch immer nicht

Designing the school of Tomorrow

von ihrer Verwirklichung gesprochen werden kann

Bericht vom ESSC in Dublin......................................................................... Seite 6

Macht Leistung Bildung?

Die mittlere Reife als weitere Hürde im Bildungssystem........ Seite 7

Medien satt haben >> weil es uns stört, dass es fast nur männliche Che-

Frauen an die Werkbank!

Technische Berufe und Frauen – unvereinbar?......................... Seite 8

GESELLSCHAFT 100 Jahre sind noch nicht genug Die Geschichte des Weltfrauentags............................................. Seite

>> weil wir die sexistische Darstellung von Frauen in den

fredakteure gibt

Wir wollen einen Gegenpol zur männerdominierten Medienlandschaft darstellen, und besonders jungen Frauen 9

Half of the earth – half of the power!

Strukturelle Diskriminierung von Frauen im Erwerbsleben....... Seite 10/11

Spieglein, Spieglein, an der Wand...

Essstörungen sind ein weibliches Phänomen............................ Seite 12

die Möglichkeit bieten, sich im journalistischen Bereich zu betätigen. Auf den kommenden Seiten findest du verschiedenste Artikel, die Themenbereiche behandeln, die uns aufregen oder interessieren.

Paket Kind - Zurück an den Absender?

Situation von unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen....... Seite 13

Falls du Interesse hast, beim Syntax mitzuwirken, melde

Unvertretbar

dich einfach unter aks@aks.at!

Die Budgetkonsolidierung auf feministischer Sicht................... Seite 14

wunderbaren 8. März!

INTERNATIONALES Diagnose: Lesbisch?

„Korrigierende Vergewaltigung“ in Südafrika.............................. Seite 15

”Die Reichen unterstützen das nicht” Die Revolution in Ägypten aus Sicht der Frauen................................. Seite

18/19

Sag uns deine Meinung.................................................................. Seite 20

Kunsthalle.

Neues vom Markt............................................................................. Seite 21 Tob dich aus!.................................................................................... Seite 22/23

syntax

Seite 2

einen wunderbaren 8. März! Deine Redaktion

IMPRESSUM

Speaker’s Corner

Spielplatz.

Wir wünschen dir viel Spaß mit dieser Ausgabe und

16/17

FEUILLETON „I love hiphop, hiphop doesn’t love me back“ HipHop und Feminismus – 2 Gegensätze?................................. Seite

Wir wünschen dir viel Spaß mit dieser Ausgabe und einen

MHV: AKS-Bundesorganisation | Chefinnenredaktion: Vanessa Gaigg | Layout: Iris Schwarzenbacher | Redaktion: AKS Bundesorganisation Alle: Amtshausgasse 4, 1050 Wien, Österreich Offenlegung gemäß § 25 Mediengesetz: Syntax ist eine Zeitschrift der AKS-Bundesorganisation und steht zu 100% in deren Eigentum | Grundsätzliche Richtung: Das Syntax ist die Organisationzeitung

der Aktion kritischer Schüler_innen. Inhaltich den Werten der aks verpflichtet, ihr journalistischer Auftrag die Aufarbeitung gesellschaftlicher Themen aus einer Perspektive, die nicht von ökonomischen und gesellschaftlichen Verpflichtungen und Normen eingeengt ist. ZVR: 270200209 | Kontakt 01/5231243, aks@aks.at | Druck: Wilhelm Bzoch Gesellschaft m.b.H. | Industriegebiet Kupferschmiedg 7 | 2201 Hagenbrunn


DIE BETONSCHÄDEL BEGINNEN ZU BRÖCKELN Es kommt Bewegung in die Diskussion rund um die Quote.

Die Unterstützer_innenriege für eine Quote wächst und wächst. In Österreich und Deutschland bekennen sich immer mehr Politiker_innen zur Einführung einer Quote. Doch woher kommt das Bekenntnis, besonders von Seiten konservativer Politker_innen? Rund um den 100. Geburtstag des Weltfrau-

stverpflichtung der Unternehmen, erst

entags dominiert ein altbekanntes Thema

„wenn diese Maßnahmen nicht greifen, soll

den frauenpolitischen, medialen Diskurs:

ab 2014 eine gesetzliche Quote eingeführt

Die Quote. Auffallend an dieser aktuellen

werden“, so Heinisch-Hosek.

Diskussion im Gegensatz zu denen in den vergangenen Jahren ist eines: Es scheint

QUOTE = QUOTE?

sich wirklich etwas zu bewegen. Die Mauer

Klar wird bei den politischen Debat-

in konservativen Kreisen scheint erstmals

ten rund um die Quote vor allem eines:

sichtbar zu bröckeln, wenn auch eher un-

Quote bedeutet nicht gleich Quote. Zwis-

ter den Frauen als den Männern (welch

chen einem „Bekenntnis zu Diversität“ im

Überraschung). So stammt das Zitat „ohne

Firmen-Leitbild, einer freiwilligen Quote

Quote geht es leider nicht“ von niemand

oder einer gesetzlich festgelegten Quote,

geringerem als Maria „Schottermizzi“ Fek-

die auch Sanktionen nach sich zieht, be-

ter, die sich sonst ja bekanntlich nicht ger-

finden sich erhebliche Unterschiede. Aus

ade mit progressiver Politik rühmt.

Erfahrung weiß man, dass eine freiwillige Quote kaum Veränderungen nach sich

UMDENKEN AUF

zieht – weil auch die Sanktionen fehlen.

KONSERVATIVER SEITE

Warum sollten Männernetzwerke sich

In Deutschland ist die Arbeitsministerin

auch von selbst auflösen, wenn sie keinen

Ursula van der Leyen (CDU) vor kurzem

Nachteil davon haben, es nicht zu tun?

gegen den Willen ihrer Chefin, Angela Merkel, mit der Forderung nach einer

GENUG GEWARTET

verpflichtenden 30 % Quote vorgerauscht,

Trotz einzelner bröckelnder Steine schafft

die sogar Sanktionen nach sich ziehen soll.

es das konservative Bollwerk immer noch,

Sanktionen gab es derweil vor allem für

die Einführung einer gesetzlichen Frauen-

van der Leyen: Sie wurde prompt von ihrer

quote für Unternehmen samt Sanktionen

Partei zurückgepfiffen. Hierzulande hat

zu verhindern. In der Führungsebene ös-

sich Frauenministerin Gabriele Heinisch-

terreichischer Unternehmen befinden sich

Hosek das Thema Quote als Arbeitsschw-

11,3 Prozent Frauen. Im Nationalrat be-

erpunkt festgelegt. Die Verhandlungen mit

finden sich 27 Prozent Frauen. Wir haben

Wirtschaftsminister Reinhold Mitterleh-

uns lange genug vertrösten lassen. Eine

ner (ÖVP) laufen. Allerdings beschränkt

gesetzlich festgelegte Quote ist notwendig

sich die Diskussion derzeit auf eine Selb-

– besser heute als übermorgen!

Vanessa Gaigg, Frauensprecherin der AKS syntax

Seite 3

syntax

KOMMENTAR DER FRAUENSPRECHERIN


syntax

BILDUNG

Jetzt nehmen wir’s in die Hand!

Das Problem mit der Infrastruktur an Österreichs Schule Wir Schüler_innen verbringen einen großen Teil unserer Jugend in der Schule - die Schule wird daher im Alltag für die Hälfte des Tages zu unserem Lebensraum. Viele Jugendliche werden in ihrem Schulalltag jedoch mit großen Missständen wie maroden Schulgebäuden, engen Containerklassen, fehlenden Aufenthaltsräumen oder schlichtweg kaputten Toiletten konfrontiert.

Die aktuelle Kampagne der Aktion kritischer Schüler_innen für bessere Infrastruktur an Schulen

Magdalena Lang

ABER MÜSSEN WIR UNS WIRKLICH DAMIT ZU-

Wer kennst das nicht, es ist Montag, sagen wir die zweite Stun-

FRIEDEN GEBEN? NEIN!

de, man muss aufs Klo, aber da gibt es einige Probleme: Kein

Die AKS hat die Kampagne „Baustelle Schule – Jetzt nehmen

Klopapier, die Spülung ist mehr ein kleiner Bach, als ein rei-

wir’s in die Hand“ gestartet, die sich genau mit diesen Proble-

ßender Wasserfall und zu guter Letzt gibt es natürlich auch

men beschäftigt. Die AKS spricht sich gegen die Einsparungen

keine Seife oder Handtücher. Eine Situation die wohl auf fast

bei der Infrastruktur an unseren Schulen aus, wie es gerade erst

alle Schulen in Österreich unabhängig von Tag und Uhrzeit,

vor kurzem von der Regierung beschlossen wurde. Es werden

irgendwann einmal übertragbar ist. Soll das der Ort sein an

Plätze für Schüler_innen in ihren Freistunden, die Erfüllung

dem wir lernen und einen großen Teil unseres Tages verbrin-

der Grundbedürfnisse und eine zeitgerechte Ausstattung der

gen? Nicht nur die Klo-Causa ist sehr verbreitet in Österreich,

Schulen gefordert.

sondern viele infrastrukturelle Probleme sind keine Einzelfälle. Die Bandbreite reicht vom unhygienischen Schulbuffet über

NEHMT ES SELBST IN DIE HAND!

fehlende Aufenthaltsräume bis hin zu kaputten Heizungen oder

Taten sagen noch immer mehr als Worte. Plant deshalb Ak-

Fenstern.

tionen mit denen ihr eure Situation an der Schule verbessern

syntax

Seite 4


syntax

BILDUNG

könnt! Egal ob es sich dabei um das Buffet, die Klos, Überwa-

werden euch entweder

chung an der Schule oder fehlende Aufenthaltsräume dreht, es

unterstützen

gibt immer eine Art um darauf aufmerksam zu machen. Eine

wenden sich an die Di-

große Hilfe dabei kann die Unterstützung durch Medien sein.

rektion. In beiden Fällen

Ladet zu euren Aktionen stets Vertreter_innen von Zeitun-

habt ihr die Aufmerk-

gen, Radio oder sogar Fernsehen ein und ihr werdet sehen wie

samkeit auf euch und

schnell ihr Gehör für eure Probleme findet.

auf die Missstände ge-

oder

sie

zogen und könnt so bes-

IDEEN GEFÄLLIG?

ser Druck ausüben. Eine

Wenn ihr zum Beispiel das Gefühl habt, dass ihr in den Frei-

Aktion in dieser Art hat

stunden nirgendwo anders Platz habt außer am Boden, weil es

in Linz schon den Weg in

an Sitzgelegenheiten oder Räumen fehlt, wo ihr euch aufhal-

eine Zeitung gefunden.

ten könnt, setzt euch doch genau dort hin und unterstreicht das Ganze noch mit Plakaten mit Sprüchen wie: Wir können ja

Bei anderen Problemen

sonst nirgendwo hin!

an eurer Schule setzt euch doch einfach zusammen

Euer Problem ist nicht der Platz, sondern das Essen? Probiert

und lasst eure Kreativität

doch mal euch in der Schule so zu organisieren, dass ihr z.B.

sprühen. Es gibt für jedes

eine Woche nicht zum Buffet geht, sondern euch anders mit

Problem eine aktionisti-

Essen versorgt. Mit Sicherheit könnt ihr nachher besser mit

sche Lösung mit der ihr

eurem Buffetpersonal oder eurer Direktion

euch in die Entscheidun-

reden und über Vorschläge für neue An-

gen eurer Direktion ein-

gebote oder bessere Hygienemaßnahmen

mischen könnt und euch

diskutieren.

das Gehör verschaffen könnt, dass euch zusteht.

Bei kaputter Heizung, schlechter Isolierung oder kaputten Fens-

Es ist eine Schande für

ter könntet ihr zum Beispiel mit

Österreich und dessen

Winterjacken, Hauben und di-

Bildungssystem, dass es

cken Handschuhen in die Schule

an der Infrastruktur an

kommen. Natürlich kann man so

den Schulen so weit fehlt,

dem Unterricht nicht so gut folgen,

dass Schüler_innen ein-

da man durch die Haube ja nicht

greifen müssen!

so gut hört und die Handschuhe verhindern natür-

Die Autorin besucht das Ausbildungszentrum

lich das man mitschreiben

der Caritas in Salzburg und ist in der

kann. Eure Lehrpersonen

Salzburger Landesschüler_innenvertretung. syntax

Seite 5


syntax

BILDUNG

„DESIGNING THE SCHOOL OF TOMORROW“

Die 6th European School Student Convention tagte Ende Jänner in Dublin “In January 2011, the school student representatives of Europe met in Dublin to discuss the educational environment and how we as School Student Organisations can be at the forefront of creating Safe, Healthy and Sustainable educational environments.” Eleonora Kleibel

dieses Vortrags ergaben sich auch spannende Diskussionen rund um das Thema Frauenräume an Schulen. Da Burschen er-

Fünf Tage widmeten sich die Teilnehmer_innen des europäi-

wiesenermaßen raumgreifender in ihrem Verhalten agieren als

schen Schüler_innenkongress dem Thema des Bildungsum-

Mädchen, ist es auch wichtig, bei der architektonische Planung

felds. Dabei ging es einerseits sehr pragmatisch um das ideale

darauf Rücksicht zu nehmen.

Klassenzimmer und die richtigen Lufttemperatur bis hin zum sozialen Lern- und Schulumfeld.

KONKRETE ABLEITUNGEN

Der 6th European School Student Convention stellten sich die

Am letzten Tag der Convention wurde die Resolution diskutiert,

unterschiedlichsten Naturkatasprohen in den Weg – von einer

die alle gemeinsam erarbeiteten Forderungen enthält. Aus dem

Hurricane-Warnung bei dem Vorbereitungstreffen bis zum

Themenbereich „School Facilities and Services“ wurden die

Schneechaos beim ersten Termin der Convention. Mit einem

Ableitungen gezogen, dass Sexualkunde ab einem frühen Alter

Monat Verspätung konnte das geplante Treffen der Mitglieder

unterrichten werden muss und dabei keine Rollenbilder vermit-

des Organizing Bureaus of European School Student Unions

telt werden sollen. Außerdem wurde die Forderung nach psy-

(OBESSU) doch noch erfolgreich stattfinden.

chologischer Beratung laut – diese soll für alle Schüler_innen

Eine Gruppe des Kongress beschäftigte sich mit „Green Schools“

zugänglich sein.

und stellte fest, dass Schulen als Vorbilder für Nachhaltigkeit fungieren sollen:

DIE VOLLSTÄNDIGE VERSION DER RESOLUTION KANNST

„We want schools to be inspiring role models for local socie-

DU DIR AUF WWW.AKS.AT GRATIS HERUNTERLADEN.

ty and interact with their surrounds. By creating sustainable learning environments for our learning, school students will become multipliers in this field, taking this expertise out into everyday life.“

INPUTS VON AUSSEN Unterschiedliche internationale Gastredner_innen gaben wichtige Inputs zu Schulgestaltung und die Aufgaben des schulischen Umfelds. So zum Beispiel Hannah Jones, die in England an einem projekt arbeitet bei dem Schüler_innen in den Schulumbau direkt mit einbezogen werden. Sie zeigte uns zahlrei-

Teilnehmer_innen der 6th European School Student Convention

che Beispiele von innovativen, einfachen aber effektiven Veränderungen des Schulumfelds und betonte den Einfluss der

Die Autorin besuchte das Musische Gymnasium in Salzburg

Architektur und der Ausstattung auf den Lerneffekt. Im Zuge

und ist als internationale Sekretärin der AKS tätig. Linktipp: www.obessu.org

syntax

Seite 6


syntax

BILDUNG

MACHT LEISTUNG BILDUNG? Der Leistungsdruck für Österreichs Schüler_innen wächst.

In Österreich soll nun eine sogenannte mittlere Reife für 14-Jährige eingeführt werden. Auf diesen Kompromiss haben sich Wissenschaftsministerin Beatrix Karl und Unterrichtsministerin Claudia Schmied geeinigt. Doch wird mit der mittleren Reife der Leistungsdruck schon in der Unterstufe nicht enorm gehoben? Sophia Christall

Infobox: Die Studie „Jugend unter Druck“ zeigt: 60 % aller 11- bis 29-Jährigen geben an, dass

PLANLOSES KONZEPT

der Druck in Schule oder Arbeit von Jahr zu Jahr

2020/2021 sollen voraussichtlich die ersten Schüler_innen

größer wird. Fast jede_r zweite 11- bis 14-Jährige

ihre mittlere Reife nach der achten Schulstufe ablegen. Im Jän-

fühlt sich von seinen_ihren Eltern wegen Schul-

ner kam die mittlere Reife mit dem neuen Bildungskonzept der

leistungen unter Druck gesetzt.

ÖVP das erste mal ins Gespräch. Allgemein wird in diesem Konzept auf Leistung sehr großen Wert gelegt. Das Konzept jedoch

ZUSÄTZLICHE HÜRDE

scheint nur sehr oberflächlich und nicht gut durchdacht zu sein.

Durch den enorm hohen Leistungsdruck in unserem Schul-

Nach vier Jahren Unterstufe sollen alle Schüler_innen mit die-

system leiden jetzt schon erwiesenermaßen viele Kinder unter

ser standardisierten Prüfung

einem Burnout-Syndrom oder

auf einen Level gebracht wer-

anderen psychischen Krankhei-

den.

ten, die durch den Druck ausgelöst wurden.

Eigentlich hätte ja die Mes-

Von den Befürworter_innen

sung der Bildungsstandards in

der mittleren Reife wird immer

Mathe, Deutsch und Englisch

wieder in den Raum geworfen,

(ab 2012-2014) eine persönli-

dass diese

che Reflektion für Schüler_in-

nen Einfluss auf den weiteren

nen sein sollen, die keinerlei

Schulweg, der Schüler_innen

Auswirkungen auf die weitere

haben wird. Doch hierbei stellt

Schullaufbahn des Kindes ge-

Leistungsdruck hat oft schwerwiegende psychische Folgen

habt hätten.

Einführung kei-

sich die Frage, inwiefern es verhindert werden kann, dass eine

solche Prüfung am Ende der achten Schulstufe wirklich keinen In Österreichs Schulsystem wird jetzt mit der neuen mittleren

Einfluss auf den weiteren Bildungsweg einnimmt.

Reife drei mal ausselektiert. Durch diese Bildungshürde nach

Das Ziel einer neuen Bildungsreform sollte sein, Bildungshür-

der achten Schulstufe steigt der Leistungsdruck schon für jun-

den abzubauen und Bildungswege für alle zugänglich zu ma-

ge Kinder extrem an, denn wer die mittlere Reife nicht erfolg-

chen und nicht durch eine weitere Knock-Out Prüfung Jugend-

reich absolviert, kann keine höhere Schule besuchen, und muss

lichen ihre Zukunft zu verbauen.

entweder eine Lehre beginnen, oder in einer Polytechnischen Schule den Stoff für die Prüfung nochmal lernen.

Die Autorin besucht das BORG Nonntal in Salzburg.

syntax

Seite 7


syntax

BILDUNG

FRAUEN AN DIE WERKBANK!

Warum Frauen in technischen Berufen immer noch unterrepräsentiert sind Geschlechterspezifische Bildungswahl ist kein Mythos von vorgestern. Immernoch entscheiden sich weitaus weniger Frauen für technische Schulen. Einen hohen Frauenanteil können vor allem die künstlerisch-kreativen Fächer an HTLs aufweißen. Traditionelle technische Ausbildungszweige sind jedoch immer noch stark männerdominiert. Auch auf den technischen Universitäten in Österreich befindet sich der Frauenanteil immer noch bei 70%. Eleonora Kleibel Warum Frauen immer

ieren Jungen mit Bausteinen ihre erste

beginnen. Mädchen und Frauen in der

noch zögern, sich in

Maschine.

9. Schulstufe, die über technische Aus-

technischen,

män-

Zwar wurde der Vorstoß von Frauen in

bildungen und Berufe informiert wer-

Do-

technische Schulen in den letzten Jah-

den, haben sich meistens schon Gedan-

mänen zu versu-

ren stark gefödert, doch der Ansturm

ken über ihren weiteren Bildungweg

chen, hängt

von Schülerinnen auf technische Lehr-

gemacht, und tendieren natürlich oft zu

anstalten lässt leider immer noch auf

den frauentypischen Berufsmöglichkei-

sich warten.

ten.

Das BMUKK (Bundesministerium für

GLEICHES GELD FÜR

Unterricht, Kunst und Kultur) und das

GLEICHE ARBEIT

schaftli-

Frauenministerium haben in den letz-

Auswirkungen der geschlechterspezifi-

chen Vorur-

ten Jahren zwei große Initiativen ge-

schen Berufwahl äußern sich vor allem

teilen und der

starten, um Mädchen und Frauen für

auf dem Lohnzettel. Frauendominierte

Erziehung ab.

technische Berufe zu begeistern. Im

Berufe sind mit Abstand schlechter be-

Schon im Kin-

Rahmen der Projekte FIT (Frauen in

zahlt als „männliche“ Jobs. Frauen in

desalter werden

die Technik) und MUT (Mädchen und

Österreich verdienen durchschnittlich

geschlechter-

Technik). Seit 2002 versucht FIT das

immer noch um ein Viertel weniger als

differenzierte

Technikinteresse

Männer.

Interessen

ge-

durch Schulbesuche von weiblichen

Der Abgrenzung scheinbar „männli-

wäh-

Vorbildern in der Technik und Infor-

cher“ und „weiblicher“ Arbeitsbereiche

mationsveranstaltungen

muss durch greifende, frühe Förderung

nerdominierten

stark von gesell-

fördert: rend Puppen

syntax

Seite 8

Mädchen vorge-

von

Schülerinnen

speziell

für

Frauen an Hochschulen und in Betrie-

entgegegewirkt werden.

setzt bekommen

ben anzubieten.

und sich im Prin-

Warum greifen diese Initiativen nicht?

Die Autorin besuchte das Musische

zessin-Sein üben

Ein Hauptproblem ist, dass die frauen-

Gymnasium in Salzburg und arbeitet

dürfen, konstru-

fördernden Maßnahmen meist zu spät

im Bundesteam der AKS.


100 JAHRE SIND NOCH NICHT GENUG

syntax

GESELLSCHAFT

Der internationale Frauentag jährt sich heuer zum 100. Mal. Als “plötzlich‘‘ ein Feuer ausbrach, starben 129 Arbeiterinnen in den Flammen. Die Frauen forderten nicht nur Wahl- und Stimmrecht, sondern auch Arbeitsschutzgesetze, Mutter- und Kindschutz, den 8 Stundentag und vor allem gleichen Lohn für gleicher Arbeit. Andere Theorien besagen, dass der Weltfrauentag auf einen Frauenstreik und Arbeiterinnendemonstration in St.Petersburg zurückgeht, oder auf einen Frauenstreik in New York, der 1857 durchgeführt wurde. Alle diese Theorien haben aber gemein, dass der Ursprung dieses Tages in der proletarischen Frauenbewegung liegt. Clara Zetkin und Rosa Luxemburg waren 2 Vorstreiterinnen in der Proletarischen Frauenbewegung

In den folgenden Jahren wurde der Internationale Frauentag jährlich zwischen Februar und April begangen. Die Festlegung

Die Geschichte des Internationalen Frauentages beginnt bei den Sozialistinnen des frühen 20. Jahrhunderts, allen voran bei den Bemühungen

des Internationalen Frauentages auf den 8. März erfolgte 1921.

der deutschen Frauenrechtlerin Clara Zetkin.

Seit mehr als 100 Jahren dauert der Kampf der Frauen für

20.000 FRAUEN Gleichberechtigung nun an. Einige Erfolge kann die Bewegung

Christina Kaiser

schon verzeichnen, beispielsweise das Wahlrecht für Frauen, Zugang zum Arbeitsmarkt oder das Recht auf Abtreibung.

Die Forderungen waren klar und deutlich. Sie strebten Gleichberechtigung und Chancengleichheit im Arbeitsleben und nicht

Die ÖBB bieten um 60 % vergünstigte Zugtickets

zuletzt die Erkämpfung von Stimm- und Wahlrecht an. Diese

zur Demo An- & Abreise an. Infs erhältst du direkt

seien „keine Sonderrechte, sondern Menschenrechte“, wie Zet-

beim Schalter oder unter www.oebb.at!

kin damals in der sozialistischen Frauenzeitschrift „Die Gleichheit“ schrieb. Zum ersten Frauentag 1911 demonstrierten Frauen in Deutsch-

Das Bündnis „AUS = Aktion, Umsetzung, Sofort!“, das auch von

land, Dänemark, Österreich, der Schweiz, in Schweden und in

den AKS-Frauen unterstützt wird, ruft zur Demo am 19. März

den USA gemeinsam für die Belange der Frauen.

am Wiener Ring auf. Ziel dieser Demonstration ist es, 20.000

Der Weltfrauentag geht unter anderem auf den 8. März 1908

Frauen auf der Straße zu vereinen und so ein starkes Zeichen

zurück. Damals sollen Arbeiterinnen der Textilfabrik „Cotton“

für Gleichberechtigung zu setzen. Also, nichts wie raus zum 8.

in New York in Streik getreten sein, um bessere Lebens- und

März, es gibt noch viel für uns zu tun!

Arbeitsbedingungen zu fordern. Die Fabrikbesitzer und Aufseher schlossen die Frauen in die Fabrik ein, um den Kontakt und

Die Autorin besucht die BAKIP Zams in Tirol und ist Mitglied

die Solidarisierung mit anderen Belegschaften zu verhindern.

der Tiroler Landesschüler_innenvertretung.

syntax

Seite 9


syntax

GESELLSCHAFT

Half of the Earth – Half of the Power!

Strukturelle Diskriminierung, Benachteiligung von Frauen im Erwerbsleben & warFrauen waren seit jeher im Erwerbsleben wie auch in fast allen anderen Lebensbereichen benachteiligt 21. Jahrhundert sollte Gleichberechtigung im Erwerbsleben möglich geworden sein. Formal ja, in Iris Schwarzenbacher

Aktion der AKS, SJ und VSStÖ am Equal Pay Day 2010 für Einkommesgerechtigkeit

Frauen verdienen in Österreich auch heute noch um mehr als ein

KINDER, KÜCHE, KARRIERE

Viertel weniger als Männer – für die gleiche oder für gleichwer-

Erwerbstätige Frauen sind in Österreich einer Dreifachbelas-

tige Arbeit. Kein anderes Land in der EU – mit Ausnahme von

tung ausgesetzt – neben dem Beruf liegt die Kindererziehung

Estland – weist noch im Jahr 2011 so einen hohen Einkomms-

und die Haushaltsführung in den meisten Fällen in der Ver-

unterschied nur aufgrund des Geschlechtes auf. Doch nicht nur

antwortung der Frau (nur 4,5% der Väter gehen in Karenz).

was die Einkommen betrifft, hinkt Österreich im internationa-

Aufgrund der Mehrbelastung im Haushalt sind viele Frauen ge-

len Vergleich nach: In allen Bereichen, in denen es um Macht

zwungen, Teilzeit zu arbeiten und liegen mit ihren Einkünften

und Einfluss geht, sind Frauen immer noch unterrepräsentiert.

damit meist unter der Armutsgrenze. Noch dazu kommt, dass

So müssen Frauen an der Spitze eines größeren Unternehmens

in Österreich nicht annähernd ausreichend Kinderbetreuungs-

wie eine Stecknadel im Heuhaufen gesucht werden und auch in

plätze zur Verfügung stehen (nur jedes sechste Kind bekommt

der Politik sind Frauen in Spitzenpositionen äußerst selten zu

einen Krippenplatz) und Frauen teilweise mehr als drei Jahre

sehen. Diese gravierende Unterrepräsentation und die geringe-

vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen sind. Abgesehen davon, dass

ren Einkommen führen zu einer logischen Konsequenz: Frauen

der berufliche Wiedereinstieg schwierig ist und Frauen nach

sind sehr viel stärker von Armut betroffen. Frauen haben also

längerer Teilzeitarbeit oder Erwerbslosigkeit fast immer mit

auch heute noch – trotz formaler Gleichberechtigung – unter

geringeren beruflichen Aufstiegschancen rechnen müssen, feh-

struktureller Diskriminierung zu leiden. Doch was sind die

len Frauen wichtige Erwerbsjahre für ihren Pensionsanspruch.

Ursachen für diese gravierenden geschlechterspezifischen Un-

Nicht von ungefähr kommt, dass Pensionistinnen oft am Exis-

gleichheiten im Erwerbsleben und am Arbeitsmarkt?

tenzminimum oder in totaler Abhängigkeit leben.

syntax

Seite 10


syntax

GESELLSCHAFT

um das Geschlecht noch immer Einfluss auf den Lohnzettel hat. und hatten stets mit geschlechtsspezifischer Diskriminierung zu kämpfen. Man würde meinen, im der Realität sieht es jedoch leider ganz anders aus. MÄNNER STÜTZEN MÄNNER

und Wirtschaft und echte Einkommstransparenz, die garan-

In Führungspositionen sitzen heute fast aus-

tiert, dass Frauendiskriminierung bei der Gehaltsauszahlung

schließlich

in Betrieben sichtbar gemacht wird und dagegen vorgegangen

Männer,

Personalentscheidungen

werden daher auch vorrangig von Männern ge-

werden kann.

troffen. Und wen wird ein Mann am ehesten als

Außerdem muss vor allem in Schule, Ausbildung und auf der

kompetent wahrnehmen und einstellen? Eine

Universität bewusste Frauen- und Mädchenförderung in bisher

Person natürlich, mit der er sich selbst identifi-

männerdominierten Bereichen betrieben werden, um langfris-

zieren kann – also im Regelfall wieder ein Mann.

tig geschlechtsspezifischen Berufswahlen entgegenzuwirken.

Männer stützen sich seit jeher im Erwerbsleben

Nicht zuletzt sind flächendeckende Kinderbetreuungs- & Pfle-

gegenseitig – sowohl durch unbewusst subjektive

geplätze notwendige Vorraussetzung für Gleichberechtigung im

Entscheidungen, als auch durch formelle und in-

Erwerbsleben.

formelle Männerverbindungen und Seilschaften. Die Autorin besuchte das Musische Gymnasium in Salzburg

DER KLEINE UNTERSCHIED...

und ist Bundesvorsitzende der AKS.

Oft haben Frauen neben den oben beschriebenen Diskriminierungsgeflechten zusätzlich noch mit

Nicht selten kommt es vor, dass Frauen eine Stelle nicht bekommen oder für weniger Gehalt als ihre männlichen Kollegen arbeiten müssen, schlichtweg aus dem Grund, dass sie Frauen sind und ihnen weniger zugetraut wird.

HALF OF THE POWER! Schon zu lange sind starke geschlechtsspezifische Benachteiligungen von Frauen im Erwerbsleben bekannt. Das Argument, man müsse nur etwas Geduld üben, denn es hätte sich in den letzten Jahren doch eh schon gebessert, können in Anbetracht der alarmierenden Zahlen (siehe Factbox) nicht mehr

FACTBOX

offenem Sexismus im Erwerbsleben zu kämpfen.

>> Frauen verdienen im Schnitt 25,5 % weniger als Männer. >> 2010 beträgt der Frauenanteil im Nationalrat nur 27 %. >> Nur 4 % der 2357 Gemeinden haben eine weibliche Bürger_innenmeisterin. Das entspricht 94 Frauen in diesem politischen Amt. >> Keines der größten Unternehmen Österreichs wird von einer Frau geleitet, unter den Vorstandsmitgliedern beträgt der Frauenanteil lediglich 6 %. >> 13 % der in Österreich lebenden Frauen sind armutsgefährdet, im Gegensatz dazu “nur“ 9% der Männer. >> Frauen bekommen in der Pension im Schnitt 40 % weniger als Männer. >> Frauen verrichten ca. 66 Arbeitsstunden pro Woche. Davon sind 40 % unbezahlt.

gelten. Notwendig sind frauenfördernde Maßnah-

>> Nur 4,5 % der Väter gehen in Karenz.

men wie verpflichtende Frauenquoten in Politik

>> Nur jedes sechste Kind bekommt einen Krippenplatz.

syntax

Seite 11


syntax

GESELLSCHAFT

SPIEGLEIN, SPIEGLEIN AN DER WAND... … Wer hungert am meisten in diesem Land? Eigentlich sollte man meinen, dass in einer fortschrittlichen Gesellschaft Rollenbilder eher ab- als zunehmen. Dennoch werden Frauen immer noch in das Rollenbild des schönen Geschlechts gedrückt. Immer noch zeigen die Medien nach den gängigen Schönheitsidealen perfekte Frauen. Schlank, groß, jung und immer ein Lächeln auf den Lippen, so wird die Frau in den Medien dargestellt. Frauen und Mädchen wird damit oft ein gefährliches Ideal aufgedrängt. Sandra Hochmayr

Frauen gestellt werden, führt nicht selten in eine Essstörung.

MEDIEN IM UMSCHWUNG? Nach den schockierenden Fotos der stark magersüchtigen Isabell Caro, die durch ihre Modefotos gegen Magersucht in der Modewelt kampagnisierte, geschah ein kleiner Umschwung: In manchen Modemetropolen wie z.B. Mailand wurde ein Mindest-BodyMasPlakat von Isabell Caro’s Kampagne gegen den Schönheitswahn

sIndex (BMI) für Laufstegmodels ein-

HUNGERN IST WEIBLICH

sellschaft herrscht wird ebenfalls mit

geführt. Der mindest BMI (18) liegt im-

Fast 30 % der österreichischen Mäd-

Schlankheit gleichgesetzt. Der Körper-

mer noch unter dem von der WHO als

chen zeigen ein abnormales Essverhal-

kult rundum Fitness, Körperpflege und

Grenze für Untergewicht angegebenen

ten, etwa die Hälfte davon ist unterge-

Schönheit wird mit Eigenschaften wie

BMI (18,5). Weiterhin werden also ir-

wichtig, über 90% der Essgestörten sind

ehrgeizig und fleißig gleichgesetzt, hat

reale Schönheitsbilder erzeugt. Medien

weiblich, Tendenz steigend. Doch wieso

also sowohl auf Karriere als auch Pri-

tragen im Informationszeitalter einen

ist dieses Phänomen ein weibliches?

vatleben Einfluss.

wichtigen Part zur Gesellschaftsbildung

Der Körper einer Frau ist in unserer

bei. Solange Schönheitsideale in den

Schlanksein bis hin zum Magersein

Gesellschaft nicht nur der Körper, son-

Medien propagiert werden, werden be-

wurde in der Geschichte immer mit

dern Träger vieler Zuschreibungen und

sonders auch Frauen in Stereotype ge-

besonderen Attributen gleichgesetzt.

Eigenschaften.

Gegebenheiten

drängt. Und nur eine Gesellschaft frei

So wurden in früheren Jahrhunderten

erschweren es Frauen entspannt und si-

von Schönheitsbildern kann eine Ge-

magere Frauen als Wunder Gottes gese-

cher in ihrem Körper zu leben.

sellschaft sein, in der sich alle frei von

Diese

hen, Askese als Zeichen von Moral und

Zwang entfalten können.

besonderer Gläubigkeit gesehen.

Das ewige Streben nach einem Schön-

In unserer Zeit gilt Schlanksein als

heitsideal und somit dem Erfüllen der

sexy, der Jugendkult, der in unserer Ge-

Erwartungen die

syntax

Seite 12

an die „modernen“

Die Autorin besucht die HTL Goethe in Linz.


PAKET KIND – ZURÜCK AN DEN ABSENDER?

syntax

GESELLSCHAFT

Kinderrechte gelten für Flüchtlinge in Österreich nicht.

Es sind nur wenige hundert unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge, also Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ohne Begleitung, die in Österreich Schutz vor Gewalt, Armut oder einem Leben ohne Perspektiven suchen. Trotzdem erwartet diese ein aufwändiges Prozedere, das meist mit einer Abschiebung abgeschlossen wird. Julia Wallner nicht über Dauer, Inhalt oder Verlauf eines Verhörs informiert werden. Die sprachlichen Barrieren führen oft zu Verunsicherung und einer abweisenden Grundhaltung. Ist die Zeit der Verhöre und des Wartens vorbei und das Verfahren negativ abgeschlossen, so wird die Abschiebung eingeleitet. In vielen Stacheldrahtzäune sollen auch Kinder von einem schöneren Leben fernhalten

Fällen ist diese nicht durchführbar - in diesem Fall erhält der Flüchtling einen zeitlich befristeten

DIE FLUCHT

Abschiebeaufschub, der jederzeit aufgehoben werden kann. In

Der Weg nach Österreich ist kein einfacher, nicht für Erwach-

dieser Zeit hält sich die betroffene Person illegal in Österreich

sene und für unbegleitete Minderjährige schon gar nicht. Am

auf und ist meist obdachlos, da er_sie kein Recht mehr hat, in

Anfang einer solchen Geschichte stehen meist traumatische

einer vom Bund finanzierten Betreuungsstelle zu verbleiben.

Ereignisse wie der Verlust der Eltern, Ausbruch eines Krieges, Verfolgung, Kinderzwangsarbeit, Zwangsprostitution und ähn-

UNGEWISSE ZUKUNFT

liches. Hat es ein_e Jugendliche_r geschafft (für Geld) einen

In dieser Ziellosigkeit und Ungewissheit beginnt man zwangs-

Schlepper zu engagieren, so ist er oder sie diesem bedingungs-

läufig seine Lage zu überdenken, beginnt sich zu erinnern, be-

los ausgeliefert, tagelange Transporte in Containern und nächt-

ginnt Fragen zu stellen. So ist es nicht weiter verwunderlich,

liche Fußmärsche sind dabei keine Ausnahmen. Nicht jeder

dass Aggressionen und Hass aufkeimen und dann und wann

Flüchtling erreicht sein „Wunschland“ und fast keine_r von

auch zum Ausdruck kommen. Von (psychologischer) Betreuung

ihnen wird sein Asylverfahren positiv abschließen.

oder sonstiger, notwendiger Versorgung während dieser Zeit ist in Österreich leider keine Rede, und so bleiben die Jugendli-

IN ÖSTERREICH ANGEKOMMEN

chen ihrem Schicksal selbst überlassen.

Ist ein Kind einmal in Österreich angelangt, so muss es sich bei

Die Autorin besucht das Gymnasium Lichtenfels

der ersten Polizeistation melden, um dort auf weitere Anweisun-

in der Steiermark.

gen zu warten, die Verhöre beginnen. Traumatische Erlebnisse sind, speziell bei Kindern und Jugendlichen, dafür verantwort-

Am 21. März ist der internationale Tag gegen Ras-

lich, dass diese nicht über ihre Verfolgungssituation sprechen

sismus. Die AKS wird österreichweite Aktionen für

können, was oftmals als Zeichen der Unglaubwürdigkeit gedeu-

ein Bleiberecht für alle Jugendlichen durchführen.

tet wird. Hinzu kommt, dass (jugendliche) Flüchtlinge meist

Mach mit! syntax

Seite 13


syntax

GESELLSCHAFT

UNVERTRETBAR Die Budgetkonsolidierung aus feministischer Sicht Ende Oktober 2010 wurde bei einer Regierungsklausur das Budget für 2011 beschlossen und mit ihm Sparmaßnahmen in Höhe von 1,6 Milliarden Euro. Die Einsparungen betreffen vor allem die Bereiche Jugend und Familie. Maßnahmen wie eine Vermögenssteuer, Erbschafts- und Schenkungssteuer sucht mensch vergeblich, die Regierung spart lieber bei Schüler_innen, Student_innen und Lehrlingen. TRADITIONALISMUS IST

nen den Wiedereinstieg ins Berufsleben

FRAUENFEINDLICH

erleichtert. Diese ist aber auch schon

VERGESSENE DISKUSSION

In dieser „traditionellen“ Familieni-

das einzige Anzeichen in diesem Bud-

Das Budget war in den folgenden Mo-

deologie heißt Familienförderung, die

get, das darauf hindeutet, dass sich die

naten Gesprächsthema Nummer eins,

Familie soweit unterstützen, damit das

Familienpolitik seit den sechziger Jah-

doch was in den Diskussion kaum einen

Einkommen des Vater in der Rolle des

ren weiterentwickelt hat.

Platz fand und wenn, dann nur ober-

Ernährers der Familie ausreicht und die

Julia Spacil

flächlich angeschnitten wurde,

WÜNSCHE FÜR DIE

ist, dass das Budget 2011 frau-

ZUKUNFT

enpolitisch absolut bedenklich

Das Sparpaket ist und bleibt

ist.

unverantwortlich,

Durch den Budgetbericht für

ders von einem feministi-

2011 zieht sich ein konserva-

schen Standpunkt aus, ist es

tives, veraltetes Familienbild,

nicht vertretbar und enthält

die christlich-soziale Hand-

Werte, Ansichten und eine

schrift ist dabei unverkennbar,

Weltanschauung, die des 21.

wobei mensch den „sozialen“

Jahrhunderts nicht würdig

Aspekt meist vergeblich sucht.

Auch die AKS war bei der Demonstration gegen die Einsparungen vertreten

Allein schon das Konzept der

beson-

ist und hoffentlich auch nicht der gesellschaftlichen „Mit-

Familienbeihilfe an sich ist zu hinterfra-

Ehefrau daheim bleiben kann, um ihrer

te“ entspricht, welche die Regierung zu

gen, Eltern bekommen Geld für ihre –

Rolle als Hausfrau und Mutter nach-

vertreten beansprucht.

teils schon erwachsenen – Kinder. Was

zukommen. Österreich ist bei Geldeis-

ist es überhaupt für ein Familienbild,

tungen für die „Familie“ im Spitzenfeld,

Der Familienbegriff muss neu definiert

das da dahintersteht? Kein zeitgemä-

doch das Notwendige wären Sachleis-

werden und Frauenpolitik muss endlich

ßes, so viel steht fest. Noch immer gilt:

tungen wie Kindergartenplätze. In die-

ernst genommen werden, sodass sie

Eine Familie besteht aus Mutter, Vater

sem Bereich gibt es Aufholbedarf. Ein

auch in solch wichtigen Fragen wie je-

– natürlich verheiratet - und möglichst

zu begrüßender Schritt ist daher die Er-

ner des Budgets Einfluss nehmen kann!

mehreren Kindern. Alleinerzieher_in-

höhung der finanziellen Mittel für die

nen oder gleichgeschlechtliche Paare

Kinderbetreuung, da diese zum Beispiel

Die Autorin besuchte das Gymnasium

sind mit diesem Bild unvereinbar.

Alleinerzieher_innen entlastet, und ih-

Polgarstraße in Wien.

syntax

Seite 14


syntax

INTERNATIONALES

DIAGNOSE: LESBISCH?

Die schreckliche Praxis, bei der Lesben zu Heterosexuellen „umerzogen“ werden. Viele homosexuelle Frauen werden in Südafrika von Männern oft sogar mehrmals vergewaltigt, um Gefallen am Sex mit ihnen zu finden. Tess Hermann

einmal Opfer von einer oder sogar mehreren Vergewaltigungen geworden zu sein. In 20% der Fällen sei der Täter ein Lehrer

Die 34-jährige Millicent Gaika wollte sich eigentlich nur Feu-

gewesen, in weiteren 20% ein oder mehrere Mitschüler.

er für ihre Zigarette bei einem Bekannten holen, als dieser sie in die Hütte zog, auf ihr Bett stieß, sie mit einem Tuch knebel-

Ein Drittel der männlichen Schüler dieser Schule meinten au-

te und sie dann mehrmals vergewaltigte, folterte und schlug.

ßerdem, Massenvergewaltigungen seinen eine „lustige Sache“.

„Korrigierende Vergewaltigung“ nannte er das, denn in diesem

Inzwischen wird den jungen Frauen dort das Rapex angeboten,

Viertel von Kapstadt wissen alle, dass Millicent lesbisch ist.

mit dem sie sich vor dem Missbrauch schützen können. Getra-

Der Mann erzählt, dass er sich von ihr nicht einmal angetörnt

gen wird diese Vorrichtung wie ein Tampon und sollte sich mit

gefühlt hatte. Mehr war es um das Machtgefühl gegangen. Au-

Widerhaken im Penis des Angreifers verfangen. Entfernen kann

ßerdem hätten ihn seine damaligen Freunde unter Druck ge-

es nur ein Mediziner oder eine Medizinerin. Doch auch das Ra-

setzt. Nachdem sie aus dem Spital entlassen wurde, fand Mil-

pex ist nur ein Mittel, um Täter fassen zu können. Die Angst,

licent Unterschlupf bei Dumi und ihrer Partnerin, die in ihrer

Opfer einer Vergewaltigung zu werden, bleibt.

Hütte eine Art Selbsthilfeprogramm für Lesben gestartet haben. Dort treffen sich die wenigen geouteten Lesben. Frauen wie Millicent sind froh, dass sie diese Organisation haben. Sie sagt, dass sie nur noch diesen Frauen traut.

VERGEWALTIGUNG ALS VOLKSSPORT In Südafrika haben schon mehr als ein Viertel der erwachsenen Männer schon mal eine Frau vergewaltigt, zeigt eine erst kürzlich veröffentlichte Studie. So werden dort Tag für Tag rund 150 Frauen missbraucht. Die Hälfte der Täter übte das Verbrechen

Eine Aktion der AKS

mehrere Male aus und drei Viertel waren unter 20, als sie das

in Salzburg gegen Gewalt an Frauen

Aktion gegen Gewalt an Frauen in Salzburg

erste Mal eine Frau oder ein Mädchen zum Sex nötigten. Damit zählt Südafrika zu den Ländern mit der höchsten Vergewalti-

Am 25. November wird jährlich weltweit der inter-

gungsrate.

nationale Tag gegen Gewalt an Frauen begangen. Jede 5. Frau wird einmal in ihrem Leben Opfer

MISSBRAUCH IN SCHULEN

männlicher Gewalt.

In Johannesburg wurde eine öffentliche Schule zu dem Thema befragt und 40% der Schülerinnen unter 18 gaben an, schon

Die Autorin besucht das PG Riedenburg in Vorarlberg.

syntax

Seite 15


syntax

INTERNATIONALES

„DIE REICHEN UNTERSTÜTZEN DAS NICHT. WIE IMAuch Frauen haben ihre Meinung. Auch Frauen gehen auf die Straße!

Fotos: facebook/Women of Egypt

Dieses Zitat stammt von der 17 jährigen Dalia Badr aus Ägypten, und beschreibt die Revolution in ung des Volkes geht dieses auf die Straßen. Ihre Demonstrationen führen zum Machtumsturz. Doch hat mit einer jungen Frau gesprochen, die selbst am Sturz von Husni Mubarak beteiligt war.

Auch Frauen kämpfen für mehr Gerechtigkeit in Ägypten

Garda Elsherif

aus der Unterdrückung auszubrechen,

Ende führen wollen. Es ist ein langer

und ein Stück weiter in die richtige

Weg, den sie eingeschlagen haben, und

Millionen von Menschen auf der Stra-

Richtung zu gehen. Denn auch sie su-

nun nach dem Rücktritt Mubaraks, ist

ße. Demonstrationen gegen die unfaire

chen Arbeit. Auch sie wollen Ägypten

dieser noch lange nicht vorbei. Doch

Regierung Mubaraks. Die Jugend rich-

wieder zu einem Land machen, in dem

ein Ende ist in Sicht. Die Einwohner_

tet sich auf, um auf die schlechten Sei-

man gerne lebt.

innen Ägyptens scheinen das Problem

ten Ägyptens hinzuweisen. Sie wollen

erkannt zu haben, und kämpfen gegen

Veränderung und Verbesserung. Doch

DER SIEG DES VOLKES

es sind nicht nur die Männer, die ih-

Gemeinsam haben sie es geschafft. Mu-

rer Meinung Ausdruck verleihen. Auch

barak erklärte den Rücktritt, und nun

“Das Leben aller Ägypter_innen hat sich um 180 Grad gedreht.”

“Die derzeitigen Unruhen in Ägypten werden genützt, um aus der Unterdrückung auszubrechen.”

wird eine vorrübergehende Regierung

die Barrieren der Machtträgerfamilien

bis zu den ersten freien Wahlen alle An-

an. Denn das einzige was sie sich jetzt

gelegenheiten regeln. Doch nicht nur

wünschen, ist Gerechtigkeit. Gerechtig-

die Regierung hat sich geändert. Das

keit für Mann und Frau. Denn nur zu-

die Frauen Ägyptens schöpfen Mut und

Leben aller Einwohner_innen Ägyp-

sammen können sie das erreichen, was

trauen sich das erste mal seit langem

tens hat sich um 180° gedreht.

Ägypten zu einem sozial gerechteren

aus dem Schatten heraus. Frauenorga-

Staat macht.

nisationen bilden sich und gehen ge-

Frauen und Männer kämpfen gemein-

meinsam auf die Straße. Die derzeitigen

sam um ihr Land. Sie haben eine Visi-

Die Autorin besucht das

Unruhen Ägyptens werden genützt, um

on. Eine Vision, die sie zusammen ans

Körner-Gymnasium in Linz.

syntax

Seite 16


syntax

INTERNATIONALES

MER, DIE HABEN JA ALLES, WAS SIE BRAUCHEN.“ ihrem Heimatland. In den letzten Wochen ist in Ägypten viel passiert. Nach jahrelanger Unterdrücknicht nur in der Politik hat sich einiges verändert, sondern auch in der Gesellschaft. Das Syntax Das Syntax hat eine in Ägypten lebende

geleitet, und die meisten Reichen unter-

Fehl am Platz fühlte. Ich bin einer Frau-

junge Frau selbst gefragt, wie sie zur Re-

stützen dies nicht. Wie immer, sie haben

enorganisation beigetreten. Wir sind ge-

volution in Ägypten steht. Dalia Badr ist

ja alles was sie brauchen. Mein Vater hat

meinsam

17 Jahre alt und macht dieses Jahr ihre

einen sehr guten Job, daher muss sich

protestie-

Matura, um daraufhin eine Universität

niemand in meiner Familie Sorgen ma-

ren gegan-

der Sprachen zu besuchen. Für ägypti-

chen. Aber ich und meine Familie haben

gen

und

sche Verhältnisse kommt sie aus einer

diese Machtübergabe trotzdem unter-

haben

uns

gut versorgten Familie.

stützt, da wir wissen dass es nicht nur rei-

auch zuvor

che Menschen gibt in Ägypten. Ich kann

über

(11.Februar 2011)

mir nicht hungernde Menschen ansehen,

se Themen

Syntax: Mubarak ist zurückgetreten.

und die unfaire Regierung betrachten

unterhal-

Was geht dir nun durch den Kopf? Freust

und dann sagen, alles wäre in Ordnung.

ten. Ich hat-

du dich?

die-

te zuvor nur

Dalia: Vieles geht mir durch den Kopf.

Syntax: Es ist kein Geheimnis, dass Frau-

selten

Auf den Straßen sind tausende von Men-

en in Ägypten immer noch unterdrückt

jemandem

schen, die die Freiheit feiern. Diesen

werden. Hat sich nun, unter den ganzen

über

Tag werde ich mein ganzes Leben nicht

Unruhen, für dich etwas geändert?

tik geredet. Doch jetzt werden wir auch

vergessen. Er wird sich in mein Gedächt-

Dalia:

Wir kämpfen uns Schritt für

von den Männern eingebunden. Es war

nis einbrennen und in die Geschichte

Schritt voran und es wird immer besser.

eigentlich jedem egal, ob du nun Frau

eingehen. Endlich gibt es neue Chancen

In den Städten ist von Unterdrückung

oder Mann bist, denn wir leben im selben

in Ägypten. Wir haben jetzt unsere Ge-

nicht mehr viel zu sehen. Dieses Problem

Land und teilen dieselben Wünsche.

legenheit, um die ganzen Probleme in

gibt es vorwiegend in den kleinen Dör-

Ägypten anzupacken und wegzuwischen.

fern, die noch in ihren Traditionen ver-

Syntax: Wie denkst du, wird sich Ägyp-

Das Leben aller Ägypter soll nun anders

sessen sind, und nicht herrauskommen.

ten in der Zukunft verändern?

aussehen. Besser aussehen.

Die meisten Menschen haben ein fal-

Dalia: Schwierige Frage. Ich weiß es

sches Bild von der ganzen Sache. Es hat

nicht. Aber ich hoffe, dass nun alle Äm-

Syntax: Dalia, du kommst aus einem

sich auf jeden Fall etwas geändert! Es war

ter. durchforstet werden und Platz ge-

wohlhabenderen Haus. Die Demonstra-

nun das erste mal, dass viele Frauen sich

macht wird für alle Ägypter_innen. Ich

tionen wurden von den unteren Schich-

getraut haben, mit auf die Straßen zu ge-

hoffe, dass in Zukunft die Qualifikationen

ten Ägyptens ausgelöst. Wie stehst du zu

hen um zu demonstrieren. Ich habe das

für einen Arbeitsplatz sprechen, nicht die

der Sache?

Gefühl als hätte ich nun die Gelegenheit

Verwandtschaft.

Dalia: Das stimmt, die Demonstration

meine Meinung zu sagen. Vorher habe

wurde von den Jugendlichen in den Weg

ich soetwas nie getan, da ich mich immer

mit

Poli-

Dalia Badr ist 17 Jahre alt und kommt aus El Khankar, einem Nebenort Kairos.

Das Interview führte Garda Elsherif. syntax

Seite 17


syntax

FEUILLETON

“I LOVE HIPHOP, BUT AT TIMES I FEEL THAT Mit diesem Zitat beschreibt Tamika Guishard, Regisseurin von „Hip Hop gurlz“, das oft ambivalente macht es HipHop auch vielen Menschen nicht gerade leicht, Zugang zu finden. Wenn man allerdVanessa Gaigg

Boog Brown ist eine MC aus Detroit, die sich selbst als “lover, fighter and artist” beschreibt. Sie gilt für viele als Zukunftshoffnung des Rap.

HipHop entstand in den 1970er Ghettos

Möglichkeit, zu partizipieren.

nehmen und sie infolge dessen auch zu

New Yorks und bot vielen schwarzen

HipHop stellte also eine Möglichkeit

vermarkten. Mittlerweile zählt HipHop

Jugendlichen, die dort lebten, erstmals

dar, einerseits der eigenen Perspek-

zur

eine Ausdrucksform und Identität, die

tivenlosigkeit Ausdruck zu verleihen,

weltweit nach Country, und hat getreu

sie sich selber geschaffen hatten. Im

aber andererseits auch als gemeinsame

des Mottos „Sex and violence sell“ auch

Zuge von hoher Arbeitslosigkeit und

Bewegung gegen die verschiedenen Me-

zu funktionieren. In den vielen Mu-

Armut machten sich Chancen – und

chanismen der Unterdrückung auftre-

sikvideos von HipHop Artists die wir

Hoffnungslosigkeit breit, und von die-

ten zu können. HipHop war nicht nur

tagtäglich im TV sehen können, sehen

sen Dingen waren nicht zufällig meist

(aber auch) Unterhaltungsmusik, son-

wir Frauen im besten Fall als Schmuck-

die Bevölkerungsschichten betroffen,

dern teilweise durchaus als politisches

stück des Mannes, im schlechtesten

die einer ethnischen oder sozialen Min-

Statement zu verstehen. Viele dieser

Fall als entpersonalisiertes Besitztum.

derheit angehörten. Die Kids aus der

Tatsachen haben sich bis heute nicht

HipHop ist einerseits als Abbild der

Bronx konnten es sich schlichtweg ein-

geändert.

gesellschaftlichen Realitäten zu sehen,

fach nicht leisten, die teuren Clubs mit

einflussreichsten

Musikrichtung

allerdings macht man es sich zu leicht,

hohem Eintrittsgeld zu besuchen, also

PERSPEKTIVENWECHSEL

organisierten sie sich ihre Partys ein-

Wer sich nun denkt, das hat mit dem

fach selbst. So entstanden Block-Partys

HipHop heute nicht mehr viel zu tun,

LADIES FIRST

in alten, leeren Fabrikshallen und die

irrt und hat Recht gleichzeitig. Als die

Bereits in den 80ern konnten Frauen

vier Säulen des HipHop (Rap, Djing,

Musikindustrie auf die neue Jugend-

als Künstlerinnen wie Queen Latifah,

Breakdancing, Graffiti) entwickelten

bewegung aufmerksam wurde, begann

Roxanne Shanté oder MC Lyte auf sich

sich und boten vielen Menschen die

sie, Künstler_innen unter Vertrag zu

aufmerksam machen. Mit Zeilen wie

syntax

Seite 18

es bei dieser Analyse zu belassen.


syntax

FEUILLETON

HIPHOP DOESN’T LOVE ME BACK” Verhältnis von weiblichen HipHop Fans zu ihrer Szene. Als Bastion heteronormativen Machotums ings auf die Wurzeln dieser Bewegung blickt, fängt das negative Image zum Bröckeln an.

„Some think that we can‘t flow/ Stereo-

MUSIK FÜR UNTERDRÜCKTE

types they got to go/ I‘m a mess around

Die extrem stark ausgeprägten patria-

and slip into reverse/ with a little touch

chalen Stukturen des HipHop Business

of ladies first“ inspirierte Queen Lati-

finden Ausdruck in der sehr geringen

fah mit dem 1989 erschienenen „Ladies

Anzahl der weiblichen MCs mit Plat-

first“ unzählige junge Frauen und er-

tenvertrag, bei den Grammys gibt es

mutigte sie, selbst das Mikro oder ihr

die Kategorie „Best female rap perfo-

eigenes Leben in die Hand zu nehmen.

mance“ nicht einmal mehr. Viele weib-

Frauen wie sie wurden zu Identifikati-

liche MCs geraten selbst in den Zwie-

onsfiguren für zahlreiche Jugendliche.

spalt ihres Rollenbildes, und lassen sich

Die männlichen MCs sprachen zwar oft von der harten Lebensrealität im Ghetto und der rassistischen Unterdrückung, die Frauen hatten jedoch noch viele Geschichten zusätzlich zu erzäh-

Der berühmteste Hit der ersten weiblichen HipHop Gruppe war “Let’s talk about sex”

“Bei den Grammys gibt es die Kategorie ‘Best Female Rap Performance’ nicht einmal mehr.”

len; von der doppelten Unterdrückung

von ihrem Management als Sexsymbol

als schwarze Frau und oft auch von der

verkaufen. Lil‘ Kim, Foxy Brown oder

Wichtigkeit von gegenseitiger Unter-

aktuell Nicki Minaj gelten als Künstle-

stützung unter Frauen, um gegen die

rinnen, die dem sexualisierten Klischee

Ungerechtigkeiten anzukämpfen.

des weiblichen MCs entsprechen. „You

Die anschließenden 90er Jahre stellten

don‘t wanna be a female version of a

sich als wegweisend für Frauen im Hip-

man“, stellt Roxanne Shanté klar, und

Hop heraus. An die Erfolge von Lauryn

spricht damit das oft notwendige Übel

Hill, Missy Elliott oder Eve kann bis

an, als female MC einen sogenannten

der Status Quo konträr zu dem, was

heute kaum eine anknüpfen. In einem

„door opener“ - also einen Mann, der

HipHop eigentlich sein sollte: Sprach-

Interview mit BET verspricht Missy

dich in das Geschäft einführt und för-

rohr für diejenigen, die sonst niemand

Elliott im Namen aller female MCs:

dert, zu benötigen.

hören will. Höchste Zeit also, den Sta-

„We‘re not dinosaurs, I keep telling

Gerade HipHop sollte seiner anfäng-

tus Quo zu Geschichte zu machen!

y‘all! We are not going anywhere.“

lichen

“We’re not dinosaurs. I keep telling y’all!”

Aufgabe

und

Wurzeln

MC Lyte war eine der ersten, bekannten weiblichen MCs

ent-

sprechend Minderheiten und Unter-

Die Autorin besuchte das BORG Linz

drückten den Raum verschaffen, sich

und ist als Frauensprecherin im

artikulieren zu können. Insofern steht

Bundesteam der AKS tätig.

syntax

Seite 19


SPEAKERS’ CORNER

syntax

FEUILLETON

SAG UNS DEINE MEINUNG! Viel zu oft werden die Meinungen der Schüler_innen in bildungspolitischen Diskussionen überhöhrt oder ignoriert. Dabei sind es gerade wir Schüler_innen, die schulische Entscheidungen in erster Linie betreffen, somit sind wir die eigentlichen Expert_innen in diesem Bereich. Im „Speakers’ Corner“ des Syntax bekommen Schüler_innen regelmäßig die Möglichkeit, ihre eigene Meinung zu aktuellen Themen zu äußern. Hast du auch ein Statement abzugeben oder ein Projekt an deiner Schule realisiert, das du gerne mit anderen Schüler_ innen aus ganz Österreich teilen würdest? Dann melden dich einfach unter aks@aks.at!

“FINDEST DU ES WICHTIG, DEN WELTFRAUENTAG AUCH NACH 100 JAHREN NOCH ZU BEGEHEN?” Der Weg für Frauen in die Emanzipation ist ein langer Weg, der vor 100 Jahren begonnen hat und auch noch die nächsten 100 Jahre vor uns liegen wird, bis wir von einer patriachalen Welt zur Gleichberechtigung von Mann und Frau gekommen sind. Der Frauentag soll Frauen und Männer an unsere Aufgabe erinnern, Frauen zu emanzipieren. Er soll uns in die Vergangenheit blicken lassen, um uns bewusst zu machen, wie Frauen in unserer Welt unterdrückt werden und uns eine Vision für eine faire Zukunft geben. Mir gibt der Frauentag auch heute noch Hoffnung.

GARDA ELSHERIF, 17 JAHRE, SCHULSPRECHERIN DES GYMNASIUM KÖRNERSTRASSE LINZ

NINA ANRANTER, 17 JAHRE, STV. SCHULSPRECHERIN, EUROPAGYMNASIUM KLAGENFURT

syntax

Seite 20

Dazu kann ich nur sagen JA! Denn Frauen haben in unserer Gesellschaft leider immer noch einen geringeren Stellenwert als Männer. Tagtäglich müssen wir uns sexistische Werbungen ansehen. Wir haben die Möglichkeit wegzuschauen, oder aber wir handeln und fordern Chancengleichheit in allen Bereichen. Dafür lohnt es sich zu kämpfen, 100 Jahre - und es geht noch weiter!“

Ja, ich finde er sollte auf jeden Fall erhalten bleiben. Auch wenn sich die Lage in Österreich bessert, geht in vielen Ländern wenig bis gar nichts voran. Der Tag belebt Diskussionen, und das finde ich, soll auch so bleiben, bis man eine wesentliche Veränderung sieht. Er soll weiter verändern, und errinnen.

SANDRA ZOJER, 15 JAHRE, BG FELDKIRCH


kunsthalle

syntax

FEUILLETON

BUCH: Der mit autobiographischen Zügen gezeichnete Comic „Persepo-

MARJANE SATRAPI – lis“ von Marjane Satrapi beschreibt die Geschichte der kindlichen PERSEPOLIS Marji im Iran zur Zeit des Bürger_innenkriegs. Gekonnt stellt Satrapi die Nöte von sich selbst als heranwachsendes Mädchen dar, das von den politischen Geschehnissen in ihrer Heimat hautnah betroffen ist. Ihr wird eine fremdbestimmte Lebensweise mit vielen Ver- und Geboten politisch und religiös motiviert aufgezwungen. Dies behindert die individuelle Entwicklung von Marjii und bringt sie in emotional schwierige Grenzsituationen: Verfolgung, Folter von nahen Angehörigen, Freunden und Auseinanderbrechen der Familie. Zu empfehlen ist auch der Zeichentrick-Film! Rosa Fink

Der Film „We want sex“ (im Original „Made in Dagenham“) behan-

FILM:

NIGEL COLE – des Streiks fungiert Rita O’Grady (Sally Hawkins), die es dank ihrer WE WANT SEX delt den ersten britischen Frauenstreik im Jahre 1968. Als Anführerin

Überzeugungskraft und Willensstärke schafft, die gesamte Frauenbelegschaft zur Arbeitsniederlegung zu überreden. Nigel Cole porträtiert die Heldinnen von 1968 sehr realitätsnah – so werden Umstände wie Zwiste mit den Männern in der Fabrik oder Doppelbelastungen durch Haus- und Fabriksarbeit thematisiert. Absolut sehenswerter Film, bei dem man nebenbei ein Stück oft vergessene Geschichte lernt! Johanna Griesmayr

PHOTOGRAPHIE:

Cindy Sherman, eine amerikanische Photographin, die sich be-

CINDY SHERMAN sonders mit weiblicher Sexualität auseinander setzt, ist besonders durch ihre Selbstportrait-Serien berühmt geworden. In einer ihrer Arbeiten Untitled Film Stills (1977 – 1980) inszenierte sie sich selbst auf 69 Schwarz-Weiß-Photographien zu den verschiedensten Frauentypen. Sie stellt sich als Sekretärin, Arbeiterin, Bibliothekarin, Verführerin, Hausfrau und vieles mehr, dar. Zum Abschluss soll sie gesagt haben, dass sie mit dem Projekt aufhörte, als ihr die Klischees ausgingen. Tess Herrmann syntax

Seite 21


syntax

FEUILLETON

0699 / 12 14 81 20 DER SCHÜLER_INNENNOTRUF DER AKS Schüler_innen sitzen viel zu oft am kürzeren Ast, unsere Rechte

Die AKS bietet deshalb einen Schüler_innennotruf an, bei

werden häufig ignoriert oder schlichtweg missachtet. Meistens

dem du kompetente Antworten und Hilfestellungen bei deinen

wissen wir Schüler_innen auch garnicht über unsere Rechte

Schulrechtsfragen erhältst. Du kannst auch unsere Broschüre

bescheid, können uns daher auch kaum gegenüber Lehrer_in-

„123 Fragen an das Schulunterrichtsgesetz auf www.aks.at gra-

nen oder Direktor_innen durchsetzen und uns gegen Rechts-

tis bestellen, oder einfach den unteren Rücksender ausfüllen,

verstöße wehren.

und wir schicken dir die Sachen portofrei nach Hause.

MALEN NACH ZAHLEN

32 31

33

30

38

39

34

37

40

35 1

29 51 52

41

50

36 72

53

49

54

28

134 48

42

55

133

57

71

58 59

70 60

47 43

4 61

46 45

63

5

68 64 65

26 23

21

66

67

6

25

7

24

10 11

8

9

13

12

20 19

16

14

15

18 syntax

69

62

44

22

3

135 136

27

2

56

Seite 22 17


WUSSTEST DU SCHON, DASS?

syntax

FEUILLETON ... die medizinische Bezeichnung für Nasenbohren Rhinotillexomania lautet? ... es Monstern in Urbana, Illinois, verboten ist, im Stadtgebiet zu reiten? ... Bud Spencer der erste Italiener war, der 100m Freistil unter einer Minute schwamm? ... nur Menschen und Affen einen Bauchnabel haben? ... wer in Venedig im Bikini oder Badehose essen geht, 200 Euro Strafe zahlen muss? ... Ding Dong eine Stadt in Texas ist? ... Radio Finnland jede Samstag Nacht Nachrichten auf Latein sendet? ... Los Angeles mit vollem Namen El Pueblo de Neustra Senòra la Reina de los Angeles del Rìo de Prociùncula heißt? ... Menschen die einzigen Lebewesen sind, die weinen können? ... männliche Affen Glatzen bekommen können? ... Adolf Hitler 1938 von „Time“ Magazine zum Mann des Jahres gekürt wurde? ... ein Türstopper auch „Bumsine“ genannt wird?

#

ICH BIN vorname, nachname

Kleb mir eine! (Falls Marke zur Hand, sonst zahlen wir)

adresse, plz, ort email

AN DIE

Aktion kritischer Schüler_innen Bundesorganisation

telefon geb. dat., datum, schule, klasse

Amtshausgasse 4, 1050-Wien

ICH WILL Auf den AKKO fahren! Ein kostenloses Syntax-Abo

GET ACTIVE!

Infos über eure laufenden Aktivitäten einen Workshop an meiner Schule

FÜR DIE SCHÜLER_INNENVERTRETUNG: SV-Toolbook

(allgemeine SV-Broschüre)

123 Fragen an das SchUG

MATERIALIEN zu Schule & Schulpolitik zur Antirassismus Arbeit

(Schulrechtsbroschüre)

zu feministischer Arbeit

Sozial-Broschüre

zu Globalisierung

(Beihilfen und Förderungen)

zum Thema Homophobie

auf ein Seminar mitfahren

Schüler_innenzeitungsbroschüre

aktiv werden

zu einem SV-Vernetzungstreffen kommen

AKS-Wandkalender

Ein kostenloses Syntax-Abo

Unterstützung bei einem SV-Projekt

AKS-Stundenplanpickerl

syntax

Seite 23


syntax.aks.at

DAS ÖSTERREICHWEITE MAGAZIN FÜR KRITISCHE SCHÜLER_INNEN

Aktivist_innen-Kongress der Aktion kritischer Schüler_innen

08-10 April, St. Gilgen 100 Jugendliche ++ 7 Workshops ++ 3 Tage

AKKO2011 A

Anmeldung & Infos unter

aks.at

aks.at |

ALLE INFOS UNTER AKS.AT

#

DAS AKS FRÜHLINGS-GEWINNSPIEL Mach mit beim AKS Frühlingsgewinnspiel und hol dir dein iPhone 4, mehrere Büchergutscheine oder eine gratis Teilnahme an einem AKS-Seminar! Einfach diesen Rücksender ausschneiden, ausfüllen und du bist dabei. (Falls Marke zur Hand, freuen wir uns, ansonsten übernehmen wir das Porto!)

FRAGE:

Zum wievielten Mal jährt sich der Weltfrauentag heuer am 8. März? DEINE ANTWORT: zum zweiten Mal zum 78. Mal zum hundertsten Mal

ZU GEWINNEN GIBT ES:

1x iPhone 4 10x Teilnahmen am Aktivist_innenkongress 10x 30€ Büchergutscheine Der Rechtsweg ist ausgeschlossen


Syntax_Maerz_2011