Issuu on Google+

syntax 4/2012

DAS ÖSTERREICHWEITE MAGAZIN FÜR KRITISCHE SCHÜLER_INNEN

SV ! l a i c Spe

COVERSTORY

“ICH WILL MEHR MITBESTIMMUNG!”

Die Möglichkeiten zur Mitbestimmung im Schulalltag lassen sehr zu wünschen übrig. Doch du als Schulsprecher_in oder Mitglied der Schüler_innenvertretung hast die Möglichkeit, dieses Problem zu ändern. Mit zahlreichen Projekten kannst du das graue, eintönige Schulleben deiner Mitschülerinnen und Mitschüler besser gestalten und deine Schule zu einem Ort zu machen, an dem sich die Schülerinnen und Schüler wohlfühlen. Seite 8 HIGHLIGHT DIESER Auf Seite 6 findest du einen Feedback AUSGABE: Bogen für Lehrpersonen, ganz einS. 6 fach zum Rausnehmen.

SCHON Mach mit auf Facebook, druck GEWUSST? dir deine Sprechblase aus und sag uns auf Facebook mit deinem Foto warum du mitbestimmen willst.

AKTION KRITISCHER SCHÜLER_INNEN | AKS.AT | OKTOBER 2012

aks.at

A


KOMMENTAR DER VORSITZENDEN

syntax

INHALT & KOMMENTAR DER VORSITZENDEN BSV- WAHLEN

bene nur mehr 3 Personen aus den Bundesländern und

Gerade einmal 21 Personen nahmen an der Wahl teil,

2 Stellvertreter_innen der Zentralen Lehranstalten,

die ausschlaggebend für die Vertretung von den 1,2

kann man durchaus hinterfragen, inwiefern die Inter-

Millionen Schülerinnen und Schüler in ganz Österre-

essen und Forderungen, der 1,2 Millionen Schüler und

ich ist. Die Bundesschüler_innenvertretung besteht

Schülerinnen in Österreich vertreten werden.

eigentlich aus 29 Landesschulsprecher_innen bzw. ZLA-Vertreter_innen. Dieser kleine Wähler_innenk-

DIE LÖSUNG HEISST DIREKTWAHL

reis wählt den oder die Bundesschulspecher_in - dass

Warum also brauchen wir überhaupt eine Direktwahl

kaum jemand diese Person kennt, ist daher kein Wun-

und was würde sich dadurch ändern? Wir wollen

der. Daher ist es wohl logisch, dass von der Arbeit

eine direkt gewählte Vertretung, weil nur so garanti-

einer solchen Institution nur wenig nach außen dringt.

ert werden kann, dass es die tatsächlichen Interessen der Schüler und Schülerinnen sind, die vor dem Bil-

WER WIRD HIER EIGENTLICH

dungsministerium vertreten werden.

VERTRETEN?

Weil nur so eine effektive Arbeit geleistet werden kann.

Die Frage, die sich hier auch stellt ist, wer wird denn

Weil nur durch einen höheren Bekanntheitsgrad der

eigentlich vertreten? Wenn auf Landesebene bereits

politische Druck von der Bundesschüler_innenvertre-

lediglich Schulsprecher_innen berechtigt sind, die

tung ausgehen kann.

landesweite Vertretung zu wählen und auf Bundese-

Demokratie, wenn man sie ernst nimmt, verlangt uns eben manchmal Umwege ab. Aber es gilt: Wählen kön-

INHALTSVERZEICHNIS

nen, ist grundsätzlich besser, als keine Wahl zu haben. Tatjana Gabrielli Bundesvorsitzende der AKS

SCHÜLER_INNENVERTRETUNG Gemeinsam laut - Gemeinsam stark

Für mehr Mitbestimmung im Schulalltag................................................

Lehrpersonenfeedback

Zum selber Rausnehmen und Kopieren.................................................

Seite 4/5 Seite 6

Gleiche Chancen für alle

Jede_r hat das Recht auf Bildung..............................................................

Seite 7

Ich will mehr Mitbestimmung

Bewegen wir den Stillstand.........................................................................

FEUILLETON

Seite 8/9

Schulrechtsfragen

Schulrechtsnotruf der AKS........................................................................... Seite 10

Spielplatz

Tob dich aus......................................................................................................

Seite 11

IMPRESSUM

MHV: AKS-Bundesorganisation | Chefinnenredaktion: Claudia Satler | Layout: Valerie Buttler | Redaktion: AKS Bundesorganisation Alle: Amtshausgasse 4, 1050 Wien, Österreich Offenlegung gemäß § 25 Mediengesetz: Syntax ist eine Zeitschrift der AKS-Bundesorganisation und steht zu 100% in deren Eigentum | Grundsätzliche Richtung: Das Syntax ist die Organisationzeitung

der Aktion kritischer Schüler_innen. Inhaltich den Werten der aks verpflichtet, ihr journalistischer Auftrag die Aufarbeitung gesellschaftlicher Themen aus einer Perspektive, die nicht von ökonomischen und gesellschaftlichen Verpflichtungen und Normen eingeengt ist. ZVR: 27 0 200 209 | Kontakt 01/523 12 43, aks@aks.at | Druck: Wilhelm Bzoch Gesellschaft m.b.H. | Industriegebiet Kupferschmiedg 7 | 2201 Hagenbrunn

syntax

Seite 2


LIEBE LESERIN, LIEBER LESER

verbringen. Schule muss ein wandelbarer Ort sein,

Wie schön, dass du dich entschieden hast, den Schül-

an dem alle ihre Interessen ausleben können und

erinnen und Schülern an deiner Schule eine Stimme

nicht durch übermäßigen Leistungsdruck den Spaß

zu verschaffen und für die Schüler_innenvertretung

am Lernen verlieren. Schule kann mehr bedeuten, als

kandidiert hast! Damit du deinen Mitschüler_innen

langweiliger Unterricht, schlechtes Essen und Regeln,

auch beweisen kannst, dass du dich die richtige Wahl

die man einfach hinnimmt, ohne diese zu hinterfra-

bist, möchten wir dich im nächsten Jahr bei deinen

gen, etwas zu kritisieren oder sogar zu verändern.

Ideen und Projekten an deiner Schule direkt unter-

Größtenteils liegt es am Reformstau in der Politik,

stützen.

dass bei bildungspolitischen Fragen nichts weiterge-

Wir gratulieren dir also herzlichst zu deinem Wahl-

ht. Doch auch wir, Schülerinnen und Schüler, müssen

erfolg.

uns aktiv für mehr Mitbestimmung und Veränderung einsetzen und für unsere eigenen Rechte einstehen.

BEWEG DEN STILLSTAND

Du hast nun die Chance dich als Teil der Schüler_in-

Gemeinsam Laut – Gemeinsam Stark für eine engagi-

nenvertretung für mehr Demokratie, Mitbestimmung

erte Schüler_innenvertretung!

und Gerechtigkeit an deiner Schule einzusetzen und wir, die Aktion kritischer Schüler_innen, werden dich

Wir, die Aktion kritischer Schüler_innen AKS, wol-

dabei unterstützen.

len für dich im nächsten Jahr als SV – Mitglied eine Hilfe sein. Wir bieten Schulworkshops zu Soft Skills,

Falls du schon immer mal deine journalistischen

wie Rhetorik und Projektmanagement, sowie zu bil-

Fähigkeiten austesten wolltest oder einfach einen

dungs- und auch gesellschaftspolitischen Themen.

Artikel in Österreichs größter Schüler_innezeitung

Außerdem veranstalten wir bundesländerübergreif-

publizieren willst, dann melde dich unter

ende und auch bundesweite Seminare für Schüler_in-

aks@aks.at und werde ein Teil des Redaktionteams

nenvertretungen. Somit möchten wir für euch als Ser-

der Syntax.

viceorganisation da sein und uns gemeinsam für eine sozial gerechte, angstfreie und demokratische Schule und Gesellschaft einsetzen.

Der Schulalltag wird leider noch immer durch alte, starre Strukturen geprägt, bei dem Schülerinnen und Schüler viel zu wenig mitbestimmen

und

gestalten

können, wo doch die Schule den Lebensraum ausmacht, an dem Schüler_innen die meiste Zeit ihres Lebens

Bundesteam der AKS

syntax

Seite 3

syntax

EDITORIAL

EDITORIAL


syntax

SCHÜLER_INNENVERTRETUNG

Gemeinsam Laut - Gemeinsam Stark Für mehr Mitbestimmung in unserem

In der Schüler_innenvertretung kann man so einiges bewegen und den Schulalltag so richtig mitgestalten, um die Schule auch für Schülerinnen und Schüler zu einer angenehmen Umgebung zu machen. Durch Klassensprecher_innensitzungen oder Schüler_innenvollversammlungen kannst du allen an deiner Schule die Möglichkeit geben, deiner SV ihre Ideen und Vorstellung der perfekten Schule zu präsentieren. zur Unterrichtsgestaltungen im Schulgemeinschaftsausschuss (SGA) einbringen. Weitere Projekte für die Schüler_innenvertretung findest du gleich hier.

SCHULFEST

Schulfest

Der Spaß kommt in der Schule oft zu kurz. Ein Schulfest kann den grauen Schulalltag etwas auflockern und ist ein beliebtes Projekt in der Schüler_innenvertretung. Durch ein Schulfest haben die Schüler_innen einer Schule auch die Gelegenheit sich besser kennen zu lernen und sich auszutauschen. Wo du das Schulfest veranstaltest, ob du es gegebenenfalls mit anderen Schulen gemeinsam organisierst usw. bleibt dir überlassen. Ein Schulfest ist außerdem eine Möglichkeit, um Geld für weitere Projekte zu lukrieren. Eine gute Planung des Schulfestes istunabdingbar und wir unterstützen dich gerne dabei.

SCHÜLER_INNENVOLLVERSAMMLUNG Bei großen Veränderungen, die an deiner Schule anstehen und die, die Schüler_innen betreffen, sollte eine Schüler_innenvollversammlung einberufen werden. Im Rahmen der Schüler_innenvollversammlung hast du die Möglichkeit, gemeinsam mit allen Schüler_innen, Entscheidungen zu treffen und ihre Meinung zu hören bzw. zu diskutieren. Die Schüler_innenvollversammlung ist ein sinnvolles Instrument, um

nenn i _ r e l ü h c S e r v o l l v ung samml

die Meinung der Schüler_innen herauzufinden, um dann in ihrem Sinne handeln zu können.

SCHÜLER_INNENZEITUNG Die Schüler_innenzeitung (kurz SiZ) ist das geeignete Medium, um den

nenn i _ r e l ü h c S zeitung

Schülerinnen und Schülern an deiner Schule eine Stimme zu verleihen. Neben Workshops und Einzelschulungen und der Unterstützung bei der Gründung von Schüler_innenzeitungen, baut die AKS auch selbst schulübergreifende Zeitungen auf und bietet auch dir die Möglichkeit dich an so einem Netzwerk zu beteiligen.

syntax

Seite 4


syntax

SCHÜLER_INNENVERTRETUNG

KLASSENRAT Der Klassenrat ist eine Versammlung von allen Schüler_innen einer Klasse mit dem_ der Lehrer_in eines Faches, die in regelmäßigen Abständen stattfindet (1 mal pro Woche, Monat, Semester, etc.). Für die Umsetzung eines Klassenrates brauchst du einen SGA Beschluss. Ziel ist, Konflikte auszudiskutieren, Schwerpunkte im Lehrplan zu setzen und Exkursionen und Projekte gemeinsam zu planen. Daraus wer-

t

Klassenra

den Vereinbarungen beschlossen, die für alle Angehörigen der Klassengemeinschaft einzuhalten sind und gegebenenfalls beim nächsten Klassenrat weiterdiskutiert und verändert werden können.

NACHHILFEBÖRSE

lfei h h c a N börse

Wer im Unterricht nicht mitkommt, muss Nachhilfe nehmen, jedoch kann eine Nachhilfestunde extrem teuer sein. Bei der Nachhilfebörse geben Schüler_innen anderen Schüler_innen Nachhilfe. Jede_r kann sich freiwillig melden, um Nachhilfe für einen kleinen Umkostenbeitrag zu geben. So haben Schüler_innen die Möglichkeit genau den Stoff in der Nachhilfe zu lernen, den auch schon die Mitschüler_innen gelernt haben.

SV-BRIEFKASTEN Der SV-Briefkasten soll dir helfen, dich in deiner Arbeit zu verbessern. Er soll allen Schüler_innen die Möglichkeit geben, ihre Erwartungen und ihr Feedback an dich, als Schulsprecher_in heranzutragen. Oft ist das im Schulstress nicht ganz einfach

SV- en Briefkast

und oft wollen Schüler_innen ihre Meinung auch anonym kundtun. Durch den SVBriefkasten kannst du deine Arbeit in der Schüler_innenvertretung verbessern und auf die Wünsche deiner Mitschüler_innen eingehen.

Für mehr Projekte, wie ein Schüler_innenparlament an deiner Schule oder wie du ein Rufseminar für deine Mitschüler_innen organisierst, kannst du auf unserer Homepage aks.at nachlesen.

syntax

Seite 5


syntax

Liebe Schülerin, lieber Schüler!

FEEDBACK

Feedbackbogen

Du hast hiermit die Möglichkeit, deiner Lehrerin/ deinem Lehrer anonym eine persönliche Rückmeldung über seinen/ihren Unterricht in diesem Semester zu geben. Du solltest in jedem Fall ehrlich sein und dich nicht von anderen beeinflussen lassen. Bitte denke aber daran, was du deiner Lehrperson mit dem Feedback signalisieren willst - es betrifft teilweise persönliche Bereiche, die sehr vorsichtig behandelt werden müssen. Klasse:___

Fach:_________________

Lehrerin/Lehrer:___________________________

Unterrichtsplanung und Unterrichtsgestaltung: Der Lehrer/Die Lehrerin ... ... gestaltet den Unterricht anregend und abwechslungsreich. ... berücksichtigt im Unterricht die Interessen der Schülerinnen und Schüler. ... wirkt kompetent und kann den Stoff auch verständlich machen.

... baut ausreichende Übungs- und Wiederholungsphasen in den Unterricht ein. ... bereitet den Unterricht gut vor.

Leistung, Prüfung und Noten: Der Lehrer/Die Lehrerin ...

... stellt klare und erfüllbare Leistungsanforderungen, auch bei Prüfungen und Schularbeiten. trifft zu

trifft eher zu

trifft weniger zu

trifft nicht zu

... kümmert sich um die Mitarbeit und den Fortschritt der Schülerinnen und Schüler. trifft zu

trifft eher zu

trifft weniger zu

... beurteilt die Schülerinnen und Schüler gerecht. trifft zu

trifft eher zu

trifft weniger zu

... legt Wert auf die Mitarbeit und bezieht diese in die Note ein. trifft zu

trifft eher zu

trifft weniger zu

... gestaltet die Notengebung Nachvollziehbar. trifft zu

trifft eher zu

trifft weniger zu

trifft nicht zu

trifft nicht zu

trifft nicht zu

trifft nicht zu

Umgang mit den Schülerinnen und Schülern: Der Lehrer/Die Lehrerin ... ... behandelt die Schülerinnen und Schüler gleich und fair. trifft zu

trifft eher zu

trifft weniger zu

... ist aufgeschlossen und gesprächsbereit. trifft zu

trifft eher zu

trifft weniger zu

trifft nicht zu

trifft nicht zu

... nimmt die Meinungen der Schülerinnen und Schüler ernst und bezieht diese in die Unterrichtsgestaltung ein. trifft zu

trifft eher zu

trifft weniger zu

trifft nicht zu

... reagiert überlegt bei Störungen oder Konflikten und hat die Unterrichtssituation im Griff. trifft zu

trifft eher zu

trifft weniger zu

trifft nicht zu

... lobt die Schülerinnen und Schüler, wenn angebracht und motiviert sie durch seine/ihre Kritik. trifft zu

trifft eher zu

trifft weniger zu

... verbreitet ein positives, angstfreies Unterrichtsklima. trifft zu

trifft eher zu

trifft weniger zu

trifft nicht zu

trifft nicht zu

... hält sich auch selbst an die aufgestellten Regeln (z.B.: Pünktlichkeit, Essen, etc.). trifft zu

syntax

Seite 6

trifft eher zu

trifft weniger zu

trifft nicht zu


syntax

BILDUNG

GLEICHE CHANCEN FÜR ALLE

Alle haben das Recht auf Bildung

In Österreich wird Bildung immer noch vererbt und von Chancengleicheit kann noch lange nicht die Rede sein. BILDUNG WIRD IMMER NOCH

GESAMTSCHULE JETZ T

VERERBT

Die Lösung für dieses Problem wäre die

Das Recht auf gerechte Verteilung von

Einführung einer Gesamtschule wie sie

WEG

Zugangs- und Lebenschancen bedeutet,

zum Beispiel in den skandinavischen

Die Frage, die allerdings zu klären

dass alle Menschen dasselbe Recht auf

Ländern bereits existiert – in Finnland

bleibt, ist, ob es in einem System das

zum Beispiel dieselbe Bildung haben.

machen 97% der Kinder die Matura und

auf Ausbeutung beruht, überhaupt zu

Unabhängig von Geschlecht, sozialer

haben somit das Recht zu studieren.

wahrer Chancengleichheit allgemein

Herkunft, Hautfarbe, sexueller Orien-

Durch den logischen Umstand, dass es

und besonders im Bereich Bildung

tierung oder Alter. Die Sozialstaaten

ein und dieselbe Schule für alle gibt,

kommen kann, oder ob das Retuschie-

Europas rühmen sich allzu gern damit,

lebt diese Form des Bildungssystems

ren der Auswirkungen des Kapitalis-

dass in ihren Ländern diese Chancen-

von Chancengleichheit.

mus durch den Sozialstaat nicht nur zu

gleichheit garantiert wird. Fakten wie

werden.

VOM AUSBEUTEN

einer Vertiefung der globalen Ungleich-

die Einkommensschere lassen uns aber

FREIE BILDUNG FÜR ALLE

heiten führt. Denn solange die westli-

wissen, dass dem eben nicht so ist, und

Außerdem muss „Bildung“ im ganz ba-

chen Staaten wie die USA, ohne jegli-

dass noch viel getan werden muss.

nalen Sinn gratis sein. Es heißt zwar

che Einschränkung, Länder des Südens

Im

Bildungssystem

immer, dass Bildung in Österreich

ausbeuten, wird es immer Ungleichhei-

wird Bildung immer noch vererbt.

gratis ist, dennoch ist das sogenann-

ten geben.

Akademiker_innenkinder

zu

te „versteckte Schulgeld“ enorm hoch

Es liegt auch an uns, Bewusstsein für

über 80% auf AHSn und werden spä-

und verwehrt vielen sozial schwäche-

diese Ungleichheiten zu schaffen, und

ter einmal eine Universität besuchen,

ren Schülerinnen und Schülern die

gemeinsam laut und stark für eine ge-

während nicht einmal 20% von Arbei-

Chance auf die gleiche Bildung wie

rechte Schule und Gesellschaft einzu-

ter_innekindern einmal studieren wer-

anderen. Angefangen von den Kosten

stehen.

den. Ursprung dieses Problems ist das

für die Schulbücher oder Schulmateri-

Camila Garfias, 18, besuchte die AHS

binäre Bildungssystem, das zurzeit so-

alien an sich, bis hin zu Projektwochen.

Heustadelgasse in Wien

gar zu einem dreigliedrigen umgestellt

Diese finanziellen Hürden müssen den

wird. Die Trennung des Bildungswe-

Schüler_innen

ges mit spätestens 11 Jahren führt zu

genommen

eben dieser sozialen Selektion, die allen

werden,

nur

Schüler_innen dieselben Chancen ver-

so

die

wehrt. Daher kann in diesem Fall nicht

vollkommene

von Chancengleichheit die Rede sein.

Chancengleich-

österreichischen

gehen

heit

kann

erreicht

syntax

Seite 7


syntax

SCHÜLER_INNENVERTRETUNG

WER BRAUCHT DENN SCHON MEHR MITBESTIMMUNG Hast du es auch satt, dass wir Schüler_innen in der Schule kaum mitbestimmen können, immer am kürzeren Ast sitzen und viel zu oft unfair behandelt werden? Hast du das Bedürfnis, an deiner Schule etwas zu verändern, die Interessen deiner Mitschüler_innen den Lehrpersonen gegenüber stark zu vertreten und ihnen Gehör zu verschaffen? Möchtest du dich für Mitbestimmungsmöglichkeiten an deiner Schule einsetzen?

...

...

...

… ich meinen Schulalltag mitgestalten

... es ein Pflichtfach zu Politischer

… die 1.2 Millionen Schüler_innen

will. In der Schule wird oft über die

Bildung braucht, das wir Schüler_in-

Österreichs das Recht haben müssen,

Köpfe von uns Schüler_innen hinweg

nen schon lange fordern! Es braucht

ihre eigene Vertretung wählen zu dür-

entschieden. Ich wünsche mir eine

dieses Fach, damit auch uns Schü-

fen! Es kann nicht weiterhin so blei-

demokratische Schule, in der Schü-

lerinnen und Schülern die Möglich-

ben, dass nur so wenige Personen für

ler_innen den Unterricht aktiv mitge-

keit geboten wird, mitzureden und

so eine wichtige Wahl berechtigt sind,

stalten können.

mitzubestimmen. Dieses Fach soll

ihre Stimme abzugeben und daher nur

uns Prinzipien wie Gerechtigkeit und

die wenigsten überhaupt etwas davon

Hannah Mosler, 17, besucht das

Mitbestimmung nahebringen und uns

mitbekommen. Die Schüler_innen-

BORG Nonntal

mit Politik und Demokratie vertraut

vertretung kann so lange ihren Zweck

machen.

als „Sprachrohr der Schüler_innen“ nicht erfüllen, bis alle Schüler_innen

Paul Schmid, 18, besucht das BG

überhaupt wissen, dass sie vertreten

Pestalozzi

werden. Und dies kann nur durch die Direktwahl erfolgen! Larissa Nenning, 17, besucht das BORG Egg

syntax

Seite 8


...

...

...

… ich der Meinung bin, dass die Form

... Demokraktie keine Theorie ist, die

… ich eine Schule haben möchte, die

des Unterrichtens geändert werden

man auswendig lernen muss.

für alle zugänglich ist. In Österreich

muss, da Frontalunterricht nicht der

Nein, ganz im Gegenteil, Demokratie

wird Bildung oftmals noch vererbt, da

richtige Weg ist, um Schüler_innen

muss gelebt werden! Wir dürfen nicht

die Mehrheit der Schüler_innen nicht

Wissen zu vermitteln. Der Unterricht

einfach andere über unsere Köpfe

über den Bildungsstand der Eltern hi-

sollte mehr nach den Bedürfnissen

hinweg bestimmen lassen, denn nur

nauswachsen können und es in vielen

und Interessen der einzelnen Schü-

wenn alle die Möglichkeit haben, ihre

Fällen an der Finanzierung scheitert.

ler_innen gestaltet werden, damit

Meinung zu äußern und mitzubestim-

Eine Gesamtschule würde garantie-

Schüler_innen wieder gerne am Un-

men, können wir etwas verändern.

ren, dass allen Schüler_innen egal

terricht teilnehmen, ohne die eintönigen Monologe mancher Lehrpersonen.

syntax

SCHÜLER_INNENVERTRETUNG

welchen sozialen Standes die gleiche Anne Rauch, 17, besucht die HLW

Chance gegeben wird.

Rankweil in Vorarlberg Jakob Stadler, 18, besucht das

Simon Köll, 17, besucht das BRG Imst

BG/BRG für Slowen_innen

Dann mach mit und poste uns deine Forderungen und Wünschen an das österreischische Bildungssystem. Auch bei deinen Projekten an deiner Schule unterstützen wir dich gerne. Außerdem hast du in der AKS die Möglichkeit deine Forderungen außerhalb der Schule zu verbreiten und zu vertreten, um so mehr Unterstützung zu bekommen und deine Ziele durch mehr Mitbestimmung durchzusetzen. Melde dich einfach unter aks@aks.at. syntax

Seite 9


syntax

FEUILLETON

0699 / 12 14 81 20 DER SCHÜLER_INNENNOTRUF DER AKS Nur eine Schüler_innenvertretung, die ihre Rechte und die Re-

Falls dich das Thema näher interessiert, schicken wir dir gerne

chte der Schüler_innen kennt, kann sich auch für die Einhal-

eine ausführliche und übersichtliche Schulrechtsbroschüre.

tung dieser Rechte einsetzen. Deshalb findest du in jeder AusEinfach bestellen unter aks@aks.at!

gabe des SV-Syntax wichtige schulrechtliche Informationen.

Häufig gestellte Schulrechtsfragen SOPHIA, 17, BORG NONNTAL: „Wie oft dürfen sich Schüler_innenvertreter_innen treffen?“ Die Versammlung der Schüler_innenvertreter_innen (oder Klassensprecher_innenkonferenz) wird von dem_der Schulsprecher_in einberufen und darf im Semester die Anzahl von fünf Unterrichtsstunden nicht überschreiten.

HANNA, 16, BORG HEUSTADL: „Darf die Schulleitung/die Schule die Post der Schüler_innenvertretung kontrollieren? “ Nein! Die Post der Schüler_innenvertretung unterliegt dem Briefgeheimnis. Die Direktion muss jede Postsendung an die Schüler_innenvertretung original verschlossen weitergeben.

WENN DU EINMAL NICHT WEITER WEISST... WIR HELFEN BEI SCHULRECHTSFRAGEN WEITER. > ANRUFEN UNTER: 0699/12148120 > ONLINE UNTER WWW.AKS.AT > SCHULRECHTS-APP IM IPHONE-APP-STORE

syntax

Seite 10

A aks.at


WUSSTEST DU SCHON, DASS?

syntax

FEUILLETON ... das Loch in der Mitte der CD-Rom die Größe einer alten niederländischen 10 – Cent Münze hat? (Und diese wurde zufällig gewählt, weil diese als Schablone gerade zur Verfügung stand.) ... 70% der Menschen, ihre Nase beim Küssen nach rechts halten? ... die deutsche Synchronstimme von Sheldon Cooper auch die von Leonardo DiCaprio ist? ... wenn man sich Columbo rückwärts ansieht, es um einen Inspektor geht, der jemanden solange in den Wahnsinn treibt, bis dieser einen Mord begeht? ... der Mensch, das am langsamste wachsende Säugetier ist? ... die menschliche DNA zu 55% mit der von Bananen übereinstimmt? ... der Ur-Ur-Ur-Ur- Großvater von Günther Jauch als Bürger_innenmeister von Trier die Geburtsurkunde von Karl Marx unterschrieb? ... ein Regentropfen im Durchschnitt eine Geschwindigkeit von 35 km/h erreicht? ... Schweden das Land ist, in dem prozentuell die wenigsten Morde passieren? ... es wahrscheinlicher ist, im Lotto zu gewinnen, als von einem Hai angegriffen zu werden?

#

ICH BIN vorname, nachname

Kleb mir eine! (Falls Marke zur Hand, sonst zahlen wir)

adresse, plz, ort email

AN DIE

telefon

Aktion kritischer Schüler_innen

geb. dat., datum, schule, klasse

Amtshausgasse 4, 1050-Wien

ICH WILL

AKS-STUFF

AKS-Wandkalender 12/13 Freecards

FÜR DIE SCHÜLER_INNENVERTRETUNG: SV-Toolbook (allgemeine SV-Broschüre)

Auf das Start Up Seminar fahren!

MATERIALIEN siehe Rückseite

Ein kostenloses Syntax-Abo

123 Fragen an das SchUG (Schulrechtsbroschüre) Sozial-Broschüre (Beihilfen und Förderungen)

zur Antirassismus Arbeit zu feministischer Arbeit zu Globalisierung

GET ACTIVE!

zu einem SV-Vernetzungstreffen kommen

Gratis Newsletter der AKS

Unterstützung bei einem SV-Projekt

einen Workshop an meiner Schule

Schüler_innenzeitungsbroschüre

auf ein Seminar mitfahren

Berufsschul-Broschüre

aktiv werden

zum Thema Homophobie zu Schule & Schulpolitik Folder „Gemeinsam laut - Gemeinsam stark“ Plakate „Gemeinsam laut - Gemeinsam

syntax

Seite 11


syntax.aks.at

DAS ÖSTERREICHWEITE MAGAZIN FÜR KRITISCHE SCHÜLER_INNEN

#

DAS AKS HERBSTGEWINNSPIEL 2.0 Mach mit beim AKS-Herbstgewinnspiel und hol dir deinen AKS Cross the Borders Pullover, eine gratis Teilnahme an einem AKS-Seminar oder Büchergutscheine! Einfach diesen Rücksender ausschneiden, ausfüllen und du bist dabei! (Falls Marke zur Hand freuen wir uns, ansonsten übernehmen wir das Porto!)

FRAGE:

Wie viele Schüler_innen nehmen in Österreich prozentuell Nachhilfe in Anspruch? DEINE ANTWORT: ca. 42 % ca. 19 % ca. 27 %

ZU GEWINNEN GIBT ES:

5x AKS “Cross the Borders” Pullover 10x Teilnahme an einem AKS-Seminar 20x Büchergutscheine Der Rechtsweg ist ausgeschlossen


SV Syntax