Page 1

Aktuell ABACUS

Neu

Neuerungen der Version 2008 auf einen Blick Neue Funktionen, mehr Internet

M

it der Version 2008 wird der Weg hin zur komplett Internet-fähigen Business Software fortgesetzt. Gleichzeitig mit der Neuprogrammierung der einzelnen Programme als UltraLightClient-Anwendungen (ULC) mit der Programmiersprache Java werden auch neue Features und Funktionen in den neuen Programmversionen realisiert. Die wichtigsten werden in diesem Überblick vorgestellt.

NEU 2008 Programmübergreifende Neuerungen

AbaConnect • Anbindung an AbaNotify für automatischen Datenabgleich bei Datenbankänderungen oder aufgrund vordefinierter Zeitintervalle. • Erweiterte Felder werden neu für den Export und Import ebenfalls unterstützt. • Progressdialog zeigt bei Export-/ImportProzessen detailliertere Informationen. • Zusätzliche AbaConnect WebServiceSchnittstellen für zentrale Daten, Leistungs-/Projektabrechnung, Service-/ Vertragsmanagement usw. • Neu stehen für die Bedienung von AbaConnect zwei Benutzermodi zur Verfügung: ein Expertenmodus mit allen Funktionalitäten und ein Standardmodus, der lediglich die Basisfunktionen enthält. Der Modus kann jederzeit vom Benutzer gewechselt werden. Hinweis: Beispiele für WebServices und für AbaConnect via Batchfile sind auf www.abacus.ch verfügbar.

Reports in ULC-Technologie - In den allgemeinen Einstellungen zu den Reports kann neu ein Firmenlogo hinterlegt werden, das bei allen Auswertungen, die mit den neuen Reportprogrammen erstellt werden, mit integriert wird.

Auswahllisten (F4) • Allgemein - In den Auswahllisten gibt es neu eine Suchfunktion. <Ctrl+F> öffnet unterhalb der Datenanzeige ein Suchfeld. • Subreports - Mit einer ”Drill Down“-Funktion lassen sich innerhalb einer Auswahlliste zu einem ausgewählten Datensatz weitere damit verknüpfte Informationen anzeigen. Dies ist beispielsweise bei der Anzeige von Adressen nützlich, da sich so sofort die Kontaktpersonen dazu anzeigen lassen. • Export des Listeninhalts - Der angezeigte Inhalt einer Auswahlliste kann in verschiedenen Formaten direkt aus der Liste exportiert werden. Folgende Exportformate stehen zur Verfügung: Excel, CSV (Strichpunktgetrennt), Textdatei (Tabulator-getrennt) - Der Inhalt einer Auswahlliste kann auch direkt als Text in die Zwischenablage zur Weiterverarbeitung kopiert werden. Die Funktion ”in externem Programm öffnen“ stellt die Daten direkt in einer Excel-Tabelle zur Verfügung. AbaMenu und Menükonfigurator • Menüeinstellungen - Im ABACUS-Menü besteht nun die Möglichkeit, mit rechter Maustaste den Dialog der Menüeinstellungen aufzurufen.

2008

- In den Menüeinstellungen kann das Startverhalten des Programms bezüglich der Mandantenabfrage definiert werden. - Im Dialog ”Favoriten“ besteht die Möglichkeit, neue Favoriten-Menüleisten zu definieren und die Favoriten zu verwalten. - Im Dialog ”UI Einstellungen“ kann die Schriftgrösse der Java-Masken verändert werden. - Im Menükonfigurator wurde das ”Drag & Drop“-Verhalten überarbeitet und verbessert. Handbücher • Im Menüdialog der Handbücher kann mittels rechter Maustaste zwischen der Sprache respektive den verfügbaren Handbüchern gewechselt werden. AbaAudit – Datenbank-Überwachungstool • Die vorgegebenen Views für das Reporting können nun individuell mit weiteren Reportfeldern ergänzt werden. Dazu dient das Tool ”AbaView-Webreport“, mit dem Datenbankfelder aus relational verknüpften Tabellen in die Views eingefügt werden können.

1


ABACUS Aktuell

AbaNotify – Informations- und Meldesystem • Der AbaNotify-Designer wurde auf die ULC-Technologie umgeschrieben. Damit kann AbaNotify analog allen anderen ABACUS-ULC-Programmen auch via Internet bedient werden. AbaMonitor – Überwachungs- und Analysetool • Mit AbaMonitor kann beispielsweise pro ABACUS-Dienst (nur Java-Dienste) die Auslastung auf dem Server dargestellt resp. überprüft und so die Performance des Servers ausgewertet werden. • Daten wie User Sessions, ULC Sessions und auch geöffnete Tabellen lassen sich anzeigen. • AbaStatisticsServer ist das Backend für AbaMonitor. Er überwacht die verschiedenen ABACUS-Services und zeichnet die Messdaten auf. • AbaSqlLogProcessor hat die gleiche Aufgabe wie der AbaLogProcessor. Er leitet Datenbankmutationen an AbaSearch und AbaNotify weiter. Im Unterschied zum normalen AbaLogProcessor kommuniziert der AbaSqlLogProcessor mit MS SQL-Server und in Zukunft auch mit Oracle. AbaWrapService • AbaWrapService sorgt für eine möglichst unterbrechungsfreie Verfügbarkeit von ABACUS-Java-Diensten. • Beim Start des AbaWrapService werden alle überwachten Dienste automatisch gestartet und beim Stopp alle überwachten Dienste automatisch gestoppt.

Finanzbuchhaltung • Buchungsmaske (Programm 11) - Zusätzliche, neue Maske für das Kassabuch (speziell für AbaWebTreuhand). Die Buchungsmaske ist über den Customizer frei gestaltbar.

2

• Standardtexte - Die Standardtexte können neu auch pro Mandant geführt werden. Zudem können die Standardtexte zwischen den Mandanten oder der zentralen Verwaltung kopiert werden. • Schnittstelle - WebServices (SOAP) werden für verschiedene Funktionen angeboten, zum Beispiel um Buchungen einzufügen oder den Inhalt eines Kontos oder einer Kostenstelle zu lesen usw. • Rechnungslegung Deutschland - Kreditorenbuchungen können nun auch in der ”Deutschland-Version“ der Software online in die Finanzbuchhaltung verbucht werden. Zusätzliche Protokollierungen geben Auskunft über vorgenommene Änderungen.

Debitorenbuchhaltung • Fälligkeitsliste (Programm 15) - Bis zu neun Intervalle mit freier Abstufung möglich. - Das Layout kann vom Anwender selbst angepasst werden. - Originaldokumente im Belegdossier können in der Liste integriert werden. • Belegjournal (Programm 161) - Das Layout des Belegjournals kann vom Anwender selbst angepasst werden. - Originaldokumente im Belegdossier können in die Liste integriert werden. • Autom. Verrechnung von Gutschriften (Programm 252) - Das Layout des Verrechnungsjournals kann vom Anwender selbst angepasst werden.

Kreditorenbuchhaltung • Fakturen erfassen/korrigieren (Programm 11) - Originaldokument kann in einem frei positionierbaren Fenster angezeigt werden.

- Notizen auf dem Lieferantenstamm lassen sich in einem frei positionierbaren Fenster anzeigen. - Buchungsrichtlinien werden in einem speziellen Info-Fenster in der Erfassungsmaske eingeblendet. - Ausführliche Darstellung der erfassten Buchung mit Konto-, Kostenstellen-, Projekt-, MWST-Code-Bezeichnung. - Im Goldenball ”Quickinfo“ werden alle Zahlungen und Dispoeinträge des Belegs angezeigt. Bei Belegen aus dem ABACUS-Einkaufsmodul wird die Auftragsnummer inkl. Rückstandsnummer angezeigt. Der Anwender kann direkt in die entsprechenden Programme wechseln. - Wird mit der Visumskontrolle gearbeitet, kann das Umlaufprotokoll des Belegs eingesehen werden. - Die Masken können vom Anwender selbst frei angepasst werden. • Inbox (Programm 121) - Die Inbox mit den zu visierenden Rechnungen kann auch über Internet oder Intranet gestartet werden. • Fälligkeitsliste (Programm 15) - Der Anwender kann bis zu neun Intervalle mit beliebiger Abstufung vorgeben. - Das Layout kann vom Anwender selbst angepasst werden. - Originaldokumente zu den Belegen, die in den Dossiers gespeichert sind, lassen sich in der Fälligkeitsliste integrieren. • Firmenstammdaten (Programm 411) - ”Bank2IBAN“ konvertiert die Bankkontonummern in eine IBAN-Nummer, da seit einiger Zeit die Bankkontonummern in der Schweiz und im Ausland durch die IBAN-Nummer (International Banking Account Number) ersetzt werden.

Version


Neu Lohnbuchhaltung • Personalstamm (Programm 31) - Neu kann die Zeitachsenhistorie auf jedem Feld dargestellt werden. - Die verschiedenen Zeitachseneinträge können untereinander verglichen und folglich besser ausgewertet werden. - Zeitachsen lassen sich neu löschen. - Die Doppelerfassung von Mitarbeitern wird dank einer neuen Überprüfung vermieden.

LohnLight • Export: Transfer Enterprise Lohn (Programm 551) - Die Mitarbeiterstammdaten können nun aus dem LohnLight exportiert und in der ABACUS Enterprise Lohnsoftware im Programm 55 wieder importiert werden. • Import: Neue Sozialversicherungsnummern (Programm 555) - Die Ausgleichskassen werden ab 1.7.2008 den ihnen angeschlossenen Arbeitgebern in der Regel eine Liste mit alten und neuen AHV-Nummern ihrer Arbeitnehmenden zustellen. Auf Verlangen kann die Auslieferung in elektronischer Form erfolgen. Die entsprechende Datei lässt sich in diesem Programm einlesen.

Human Resources (HR) • Bewerberstamm (Programm 281) - Im Bewerberstamm kann neu eine Vermittleradresse hinterlegt werden.

Adressverwaltung • Aktivitäten nach Mitarbeitern und Arten (Programm 141/142) - Neuentwicklung als internetfähiges Programm • Selektionen (Programm 21) - Vereinfachte ergebnisorientierte Selektionen, denen ein bestimmter Ergebnistyp (Adressen, Kontaktpersonen oder Aktivitäten) zugewiesen wird. - Neue flexible Ergebnis-Vorschaufunktion für Selektionen. • Gruppierungen (Programm 25) - Gruppierungseinträge können mittels Selektionen aus einer Gruppierung entfernt werden. • Adressen drucken (Programm 31) - Neuentwicklung als internetfähiges Programm - Auf der Adresse abgelegte Dossierinhalte können mit ausgedruckt werden. - Eine Kopie des Ausdrucks kann direkt ins Adressdossier abgelegt werden. • Erweiterbare Tabellen (Programm 419) - Erweiterbare Tabellen können nun auch auf Verbindungen definiert werden.

Anlagenbuchhaltung • Anlagenspiegel (Programm 36) - Vollständige Neuentwicklung mit Anpassung der Oberfläche und Funktionen an das Bilanzsteuerungsprogramm der Finanzbuchhaltung. • Verbuchung in Fibu (Programm 19) - Die Programme 191 bis 194 wurden zusammengefasst. Automatischer Vorschlag der Verbuchungsperiode aufgrund des Abschreibungsrhythmus im Programm 412.

2008

Projekt-/Leistungsabrechnung AbaProject • Rapportieren (Programm 111) - Vollständige Neuprogrammierung, alle Masken gestaltbar – und mit zusätzlichen Komponenten wie ”Zeitkontrolle” erweiterbar. - Via Stoppuhr können parallel drei verschiedene Aufgaben verwaltet werden. • Synchronisation (Programm 119) - Für die Synchronisation der Stammdaten und Buchungen des OfflineClient wurde das neue Programm 119 SYNCHRONISATION erstellt. Dieses Programm löst das bestehende Synchronisationsprogramm im OfflineClient ab. • Verdichtete Auswertung (Programm 213) - Neu in ULC-Technologie programmiert und kann via WebClient gestartet werden. Im Sinne einer Vereinheitlichung wurden die Möglichkeiten z.B. unter Gestaltung / Achsen den Einstellungen im Programm 214 angepasst. • Projektstamm (Programm 319 Beta) - Neu in ULC-Technologie programmiert und damit via Internet lauffähig, keine Installation notwendig – sofern Java installiert ist. - Der gesamte Projektstamm kann im Programm 6221 MASKENDESIGN frei gestaltet werden. • Planung (Programm 39) - Neu können in der Planung auch Anlagen geplant werden. Dazu stehen die grafische Planung mit Balkendiagramm als auch die tabellarische Planung zur Verfügung.

3


Auftragsbearbeitung • Teilfakturen automatisch erstellen (Programm 11) - Neu kann für die Erstellung der Teilrechnungen alternativ zur ”Auftragssumme verrechnet“ das Feld ”Auftragssumme bestellt“ als Berechnungsbasis gewählt werden. • Kasse (Programm 16) - Zusätzliche Zahlungskarten werden unterstützt. • Lieferantenbestellungen bearbeiten (Programm 211) - Analog dem Kundenauftrag kann auch pro Lieferantenbestellung mit dem Statistik-Häkchen (BKO.STAT_ FLAG) bestimmt werden, ob die Bestellung beim Abschliessen in die Statistikdateien geschrieben werden soll oder nicht. Diese Einstellung kann auf der Ablaufsteuerung als Vorschlagswert hinterlegt werden. • Projektbestellungen bearbeiten (Programm 212) - Artikelpositionen im Status ”Lieferantenrechnung auslösen“ sind noch mutierbar. • Sammelbestellungen bearbeiten (Programm 213) - Neue Spalte ”Projekt-Nr.“ - Wird eine Bestellung mit Doppelklick angewählt, startet das System automatisch das entsprechende Programm 211 oder 212. Durch einen Doppelklick auf eine andere Bestellung wird das in einem separaten Fenster geöffnete Programm 211 / 212 automatisch synchronisiert. Dies funktioniert auch auf der Ebene der Position. • Einkaufsdisposition bearbeiten (Programm 251) - Selektion für Produktionsaufträge inkl. Unteraufträge

• Lagereingang Bestellung (Programm 321) - Neu ist es möglich, bei einer im Programm 321 zu bearbeitenden Bestellung den nächsten Status auszulösen. Das heisst, der Mitarbeiter, der den Lagereingang für die Bestellung erfasst, kann mit dem Auslösen des nächsten Status den Lagereingang abschliessen. • Lagereingang Projektbestellung (Programm 322) - Bei einer im Programm 322 zu bearbeitenden Projektbestellung kann nun der nächste Status ausgelöst werden. Das heisst, der Mitarbeiter, der den Lagereingang für die Projektbestellung erfasst, kann mit dem Auslösen des nächsten Status den Lagereingang abschliessen. • Lagerbewegungsdatei LBO - Die Lagerbewegungsdatei (LBO) ist überarbeitet und optimiert worden. Das Feld ”Menge“ wird immer in der Lagereinheit gespeichert, ebenfalls wird das Feld ”Durchschnittlicher Einstandspreis“ in jedem Fall in der Lagereinheit sowie in der Leitwährung geführt.

PPS • Plan-Manager (Programm 113) - Die Liegezeiten können wahlweise mit oder ohne Kalender berechnet werden. • Nettobedarfsermittlung (Programm 24) - Zusätzliche Gestaltungs- und Sortierkriterien - Die maximale Wiederbeschaffungszeit wird über die Struktur berechnet. • Produktionsauftrag (Programm 111) - Vorerfassung von Chargen- und Seriennummern ist vor Freigabe des Produktionsauftrages möglich. • Baugruppen drucken (Programm 414) - Strukturstufen können bei verschachtelter Darstellung ausgegeben werden.

Service- und Vertragsmanagement • Französische Version - Als neue Benutzersprache steht nun auch Französisch zur Verfügung. • Serviceauftrag (Programm 111) - Lagereingänge können nun auch über einen Serviceauftrag gebucht werden. - Der aktuelle Lagerbestand kann auf der Position angezeigt werden. - Wichtige Kunden- und Objektinformationen werden automatisch als gelber ”Zettel“ angezeigt. - Auswahlaktionen in der Ablaufsteuerung ermöglichen kundenspezifische und flexible Abläufe für jeden Zweck. - Die Objekthistorie kann in einem eigenen Fenster angezeigt werden, falls dies aus Platzgründen notwendig ist. - Ein Mutations- und Leseschutz auf Ebene Benutzerkategorie verhindert, dass Serviceaufträge von nicht berechtigten Anwendern mutiert oder eingesehen werden können. • Serviceauftragsarchiv (Programm 119) - Für verschiedene Gutschriftsfälle stehen nun auch verschiedene Gutschriftsfunktionen zur Auswahl. • Vertrag (Programm 211) - Wichtige Kunden- und Objektinformationen werden automatisch als gelber ”Zettel“ angezeigt. - Auswahlaktionen in der Ablaufsteuerung ermöglichen kundenspezifische und flexible Abläufe für jeden Zweck. • Vertragsausführung (Programm 217) - In der Selektion für die Vertragsausführung kann neu auch die PLZ des Objektstandorts als Kriterium angegeben werden. - Für die Vertragsausführung können nun auch kombinierte Zeit-ZählerZyklen definiert werden. • Vertragsfakturierung (Programm 213) - Als Selektionsmittel können nun auch einfache Textdateien mit Vertragsund Vertragsfolgenummer verwendet werden. - Verträge können nach Leistung verdichtet fakturiert werden. 4

NEU

erungen

Aktuell ABACUS


Aktuell ABACUS

E-Business • EBusinessDocumentTransfer (Programm 569) - Die Verarbeitung der Dokumente erfolgt jetzt parallel, indem abwechslungsweise ein Download und die Verarbeitung, dann der Upload eines Dokumentes und anschliessend wieder ein Download erfolgt. Einerseits kann damit die Verarbeitungszeit gesteigert und anderseits die Stabilität verbessert werden.

• Electronic Banking • Aufträge freigeben (Programm 122) - Neu programmiert in ULC-Technologie und damit auch über Internet verwendbar. •

Informationsmanagement • Allgemeine Neuerungen - Im Mustermandant 7777 stehen weitere Beispiele zur Verfügung, die unter anderem auch zeigen, wie auf Daten aus einem Palo Cube zugegriffen werden kann. • WFB-Export - FIBU-Schnittstelle (Programm 511) - Beim Export der Buchungen und Saldi wird neu markiert, dass die Daten aus einem abgeschlossenen Jahr stammen. • Palo Cube Generator (Programm 521) - Mit der Schnellvorschau können Cube-Definitionen mit einer Teilmenge der Daten (100 Einträge) geprüft werden. • Würfel konfigurieren - Neu kann der Datenwürfel entweder global für alle Mandanten oder für einen bestimmten Mandanten definiert werden. - Soll ein Palo Cube im Programm 522 PALO CUBE VIEWER generell und nicht nur für den aktuellen Mandanten sichtbar sein, kann die Funktion ”Datenbank global sichtbar“ gewählt werden. • Würfel zusammenstellen / Dimensionen konfigurieren - Neu können in einen Datenwürfel nicht nur die Daten eines einzelnen Mandanten, sondern Daten aus beliebig vielen Mandanten abgefüllt werden. - Das Programm erstellt bei einem Datenwürfel mit Daten aus mehreren Mandanten automatisch eine so genannte ”Mandantendimension“, die dann bei den Auswertungen als Se-

2008

lektionskriterium verwendet werden kann. Palo Dimensionsschema hinzufügen - Die Dimensionsschemas werden im Programm 523 PALO DIMENSIONSSCHEMAS definiert und können in verschiedenen Cube-Definitionen verwendet werden. Via dem Icon ”Palo Dimensionsschemas“ kann direkt das Programm 523 gestartet werden. Palo Cube Viewer (Programm 522) - Falls beim Erstellen der Cubes die Funktion ”Datenbank global sichtbar“ gewählt wurde, werden die Datenwürfel unter der Lasche ”Global“ gezeigt. Unter der Lasche ”Mandant“ werden nur jene Cubes angezeigt, die für den aktuellen Mandanten erstellt wurden. - Neu wird ein Cube nicht mehr gelöscht, sondern es wird nur dessen Inhalt gelöscht, wenn er generiert wird. Somit bleiben Views, die für einen Cube definiert wurden, erhalten. Palo Dimensionsschemas (Programm 523) - Bestehende Schemas können im XMLFormat exportiert und importiert werden. Maskendesigner (Programm 6221) - Werden neue Masken im Info-Cockpit erstellt, steht neu eine Vorschau zur Verfügung.

Dossierverwaltung / Archivierung • Schnittstelle zum SharePoint Services - Bei allen Dossiers und Archiven besteht die Möglichkeit, den Pfad einer SharePoint-Dokumentenbibliothek zu hinterlegen. Der Inhalt der Dossiers/ Archive kann somit automatisch oder manuell in die jeweils hinterlegte Dokumentenbibliothek kopiert werden. • Archivkonfigurator - Mit dem Archivkonfigurator können Dossiers und Archive, ähnlich dem Menükonfigurator, den jeweiligen Rollen zugeordnet werden. 5

NEU

• Betreiberstammblatt (Programm 312) - Im neuen Layout ”Hierarchisches Stammblatt“ werden die Objekte eines Betreibers hierarchisch angedruckt. • Serviceobjekte (Programm 321) - Wichtige Kunden- und Adressinformationen werden automatisch als gelber ”Zettel“ angezeigt. - Die Objekthistorie ermöglich nun auch den Zugriff auf das Dossier der Serviceaufträge. - Die Objekthistorie kann jetzt in einem eigenen Fenster angezeigt werden, falls dies aus Platzgründen notwendig ist. - Auf jedem Objekt kann nun auch ein Projekt hinterlegt werden, das in den nachfolgenden Prozessen weiterverwendet wird. • Maskengestaltung (Programm 6221) - Mit ”Formelfeldern“ können zusätzliche Informationen (z.B. aus Adressverwaltung) angezeigt werden. - Mit ”Action Buttons“ können aus einer Maske heraus andere Programme aufgestartet werden. • Rückstellung nach Testphase (Programm 59) - Mit diesem Programm können Bewegungsdaten nach einer Testphase gelöscht werden.


Aktuell ABACUS

E+S ASW.P2/08.6000d.AMH.03.08

ABACUS Research AG Ziegeleistrasse 12 CH-9301 Wittenbach-St.Gallen Telefon 071 292 25 25 Fax 071 292 25 00 www.abacus.ch

6

Neuerungen der Version 2008 auf einen Blick - Neue Funktionen, mehr Internet  

Neuerungen der Version 2008 auf einen Blick - Neue Funktionen, mehr Internet

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you