Page 1

November 2019 19003_ANBlick_11_19_pure_Mikronährstoffe.qxp 22.10.19 11:22 Seite 1

VORTRAG: MIKRONÄHRSTOFFE FÜR HERZ & GEFÄSSE Fit und vital durch die richtige Ernährung Erfahren Sie in unserem Experten-Vortrag welche Nährstoffe und Lebensmittel Sie besonders achten sollten - von Magnesium bis Omega-3. Die Referentin vermittelt Tipps und Tricks für den Alltag und erklärt, was eine gesunde Ernährung ausmacht und, dass diese nicht für jeden gleich aussehen muss.

Mittwoch, den 20. November | 19:00 Uhr im Vital-Haus Referentin: Alina Sturm - Ernährungswissenschaftlerin | Teilnahme gratis | Anmeldung erforderlich Nürnberger Straße 34 | 91522 Ansbach | Telefon 0981 2254 | Telefax 0981 977 88 977 | info@markgrafen-apo.de | www.markgrafen-apo.de | Apothekerin Doris Hauenstein e.K.

Öffnungszeiten: Mo – Fr: 8:00 – 19:00 Uhr · Sa: 8:30 – 14:00 Uhr


Würzburger Landstr. 10 a · 91522 Ansbach · Telefon: 09 81 / 9 44 34 · www.maicher-zweiradexperte.de


editorial Liebe Leser, Ansbachs Leseherbst geht in die akute Phase: Vorlesetag und LesArt stehen an. Für die Veranstaltungen haben die Organisatoren, wie in den vergangenen Jahren, mit viel Herzblut und Engagement ein ausgezeichnetes Programm zusammengestellt. Zur LesArt kommen hochkarätige Schriftsteller/innen nach Ansbach, die ausgezeichnete Literatur mitbringen. Seien Sie dabei! Schon unser Titelbild verrät, dass sich in dieser Ausgabe vieles ums Buch dreht. Bücher lassen uns in fremde, aufregende und berührende Welten eintauchen, die unseren Horizont erweitern, uns inspirieren und prägen können. Bücher entschleunigen unseren von Hektik geprägten Alltag, sie begleiten uns. Was wäre das Leben ohne Lesen! Und auch sonst ist wieder einiges los in Ansbach und der Region, wie Sie in unserer neuen Ausgabe entdecken können. Viel Spaß mit dem November-ANBLICK wünscht Ihre

ANBLICK

3


inhalt Lies mal wieder

10

LesArt - Ansbach 23. Literaturtage Zu Gast in Bay City

12

Besuch in Ansbachs Partnerstadt Vorlesetag in Ansbach

14 Kino

Vorträge an besonderen Orten Waldsymphonie und Birn

33

Aktuelles aus dem Wifa-Verlag Neues aus dem Tierheim

37

Dackelsenior Laslo sucht ein Zuhause 40 Rubriken

Ansbacher Persönlichkeiten

8

Pfarrer und Liederdichter Heinrich Puchta Stadtgeschehen

ANBLICK-Verlosungen 10

Die Fränkische Handwerkerkrippe Ansbacher G´schichdn

56

Jugendstil in Ansbach Rezepte

58

Rätsel

62

Kinderseite

63

Basteltipp: Herbstblätter Columbus

Schöne Preise für kleine und große ANBLICK-Leser: Christmas Bash

24

Rabe Socke

32

3 verschiedene Bücher

33

Unverschämt weiblich

35

Leutershausen rockt

64

64

… und die modernen Plastiken Horoskop

65

Impressum

65

Kolumne

66

Reddla: Nine-Eleven Titelfoto: Jaredd Craig/Unsplash Fotos S. 4: privat/Team Fränkische Handwerkerkrippe

4

ANBLICK

58 │ Grüne Küche

Veranstaltungen

46 ab 48


Mein Ansbach Alfred Thomae Ich bin 45 Jahre jung, verheiratet und stolzer Vater von vier Kindern. Als Immobilienmakler und Gutachter lebe ich als gebürtiger Nürnberger seit 2007 im schönen Ansbach. Ich bin Inhaber der Firma TK-Immobilienwelt GmbH, der LasertagXX Fürth GmbH sowie des Indoorspielplatzes Inplaysia in Herrieden, welches auch die FitFactory beherbergt.

Wenn Geld keine Rolle spielen würde: Welche Band würden Sie für das nächste Altstadtfest buchen? Eine gute Coverband von Queen. Sie haben einen Wunsch frei: Was würden Sie in Ansbach sofort ändern? Mehr Sportstätten im Freien und ein großer Abenteuerspielplatz mit Wasserlauf wären toll! Mehr Parkhäuser um Raum zu schaffen, sozialer Wohnungsbau sowie wesentlich mehr Baugrundstücke sind dringend nötig! Worüber können Sie am besten lachen? Über mich selbst und die Serie Two and a half Men

und neue Kulturen und Menschen kennenlernen. Welches Buch/welchen Film empfehlen Sie unseren Lesern? ASHA – Sohn von Malta (Mittelalterroman über einen Jungen, der in den Krieg zwischen zwei Religionen gerät) von David Ball. Was bedeutet Glück für Sie? Mit der Familie gesund und sorgenfrei alt werden. Welcher Versuchung können Sie kaum widerstehen? Meinem Frauchen.

Worauf sind Sie besonders stolz? Auf meine Kinder.

Sie haben vier Wochen Zeit. Wohin geht Ihre Traumreise? Neuseeland oder Australien.

Was möchten Sie in Ihrem Leben auf jeden Fall noch machen? Viel reisen

Haben Sie ein Lebensmotto? Leben und leben lassen.

RE/MAX Immobilien · Kanalstraße 8 · 91522 Ansbach Telefon 0981 / 977 799 - 0 · servicepoint@remax.de

e das Alter in : „Mit der Leibrent „Veranstaltungstipp Donnerstag, ilie finanzieren“ am der eigenen Immob erforderlich“ .30 Uhr. Anmeldung 07.11.2019 um 18 ANBLICK

5


STADTGESCHEHEN Internationaler Mädchentag: Takeover-Aktion für die Gleichstellung von Frauen tätig. Ihr Ziel ist es, die von der Gesellschaft vorgeschriebenen Männerund Frauenstereotypen endgültig zu eliminieren. Assia hob hervor, dass sich positiverweise immer mehr heranwachsende Männer von vorbestimmten Geschlechterklischees distanzieren, sich die Nägel lackieren oder schminken. Diesen Anreiz solle sich auch die Damenwelt zu Herzen nehmen. „Machen statt motzen“

Theresa Lang, pädagogische Mitarbeiterin beim Bezirksjugendring Mittelfranken, präsentierte die Plakatausstellung

6

ANBLICK

Text und Fotos: JG

Annika Adelmann, Studentin der Sozialpädagogik und Mitglied im Jugendrat Neuendettelsau, begleitete Landrat Dr. Jürgen Ludwig. Sie bemerkte nachdrücklich, wie essentiell wichtig es sei, sich politisch zu beteiligen. „Machen statt motzen“ lautet ihr Leitspruch. Der Landrat selbst verkündete voller Begeisterung, dass aktuell immerhin 2/3 der Ämter im Landratsamt von Frauen besetzt werden. Seinem Empfinden Carmen Pfeiffer, Christa Naaß – Stellvertreterin des Bezirkspräsidenten, Landrat Dr. Jürgen nach sei es zwar noch ein langer Weg zur vollständigen GleichberechtiLudwig, Annika Adelmann, Professorin Dr. Ute Ambrosius, Assia Rizk (v.l.). gung vom weiblichen Geschlecht, jedoch sei die Auseinandersetzung mit „Wir sind die Hälfte“ dieser Problematik schon mal der richtige Ansatz und dafür sei er sehr dankbar. Noch deutlicher drückte es Christa Naaß – Stellvertreterin des BezirkPünktlich zum internati onalen Mädchentag am 11.Oktober meldete sich der Bezirksjugendring zu Wort. Unter dem mittelfränki- stagspräsidenten – aus. Die Politikerin erinnerte an den Fakt, dass über schen Motto „Wir sind die Hälfte“ möchte dieser auf die weltweite die Hälfte der gesamten Weltbevölkerung Frauen ausmachen. Demnach Benachteiligung von Frauen aufmerksam machen. Hierzu wurde im hätten diese auch einen Anspruch auf mindestens die Hälfte aller zu Foyer der Hochschule Ansbach und im Bezirksrathaus eine Plakat- besetzenden Ämter in der Politik. Es sei nötig, Frauen zu motivieren und reihe vorgestellt, die faktisch die Ungleichberechtigung von Frauen ihnen vor Augen zu halten, dass sie es drauf hätten und die nötige Power besäßen. Zuletzt fiel Naaß ein sehr aussagekräftiges Zitat von Käte Stroin gesellschaft lichen, wirtschaft lichen und politi schen Bereichen bel, der Bundesministerin für Gesundheitswesen ein, in dem sie betonte, darlegt. Um dieser entgegenzuwirken, konnten an diesem Tag junge Frauen in das Berufsleben wichti ger Positi onen eintauchen. dass Politik zu wichtig sei, um sie nur den Männern zu überlassen. Ihre Takeover-Partnerin Karmen Pfeiffer unterstrich die Intensität dieser AusDafür wurden sogenannte Takeover-Partnerinnen ausgewählt. sage mit ihren Wünschen und Vorstellungen für die Zukunft der Damenwelt. Sie hofft, dass bald mehr Bewusstsein für das weibliche Geschlecht Dr. Ute Ambrosius gab Assia Rizk Einblicke in ihr Amt als Hochschulgeschaffen werde. Ihrer Meinung nach müssen die Frauen deutlich lauter präsidentin. Die junge Frau ist sehr engagiert, macht gerade ein freiwilliin der Politik werden, um auszureichend gehört zu werden. ges soziales Jahr bei der kommunalen Jugendarbeit und ist im Jugendrat


Helmut Haberkamm und Annalena Weber ausgezeichnet

Redaktionelle Bearbeitung: hw, Cover: ars vivendi verlag, Foto: Andreas Riedel

Preis für „das schönste deutsche Regionalbuch“ Der Preis für das Schönste Deutsche Regionalbuch, vergeben von der Stiftung Buchkunst und vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, geht nach Franken. Grafikerin und Konzepterin Annalena Weber, Autor Helmut Haberkamm und der ars vivendi verlag konnten sich mit ihrem im November 2018 erschienenen „Kleine Sammlung fränkischer Dörfer“ gegen mehr als 100 andere Bewerber durchsetzen. Verkündet wurde das Ergebnis nach der öffentlichen Sitzung einer fünfköpfigen Expertenjury in Frankfurt, bei der noch insgesamt fünf Shortlist-Titel zur Diskussion standen. Nach einer Präsentation von Jurymitglied Dominique Pleimling (Programmleiter Eichborn Verlag) kristallisierte sich die „Kleine Sammlung“ bereits im ersten Wahlgang als deutlicher Juryfavorit heraus. Dominique Pleimling dazu: „Es ist zugleich das regionalste und das überregionalste Buch von allen!“ Überzeugen konnten neben dem vielseitigen Inhalt auch Ausstattung, Konzept, Gestaltung und Lesetauglichkeit. Das allgemeine Fazit lautete: „Mutig, sympathisch, zukunftsorientiert!“ Magdalena Haid, Lektorin des ars vivendi verlags, kommentierte: „Für uns eine grandiose Bestärkung darin, auch im regionalen Bereich verstärkt nach unkonventionellen Ideen zu suchen – und der schönste Zusammenhang, uns noch einmal herzlich bei den zahlreichen Crowdfunding-Unterstützern zu bedanken, die das Projekt so erst richtig möglich gemacht haben.“ Helmut Haberkamm, geboren 1961 in Dachsbach, ist einer der bekanntesten fränkischen Schriftsteller. Bei ars vivendi erschienen zuletzt sein Roman „Das Kaffeehaus im Aischgrund“, der Gedichtband „Englische Grüß’“, das literarische Sachbuch „Kleine Sammlung fränkischer Dörfer“ und die Erzählungen „Die warme Stube der Kindheit“. Annalena Weber ist als selbstständige Buchdesignerin und Illustratorin in Hamburg tätig. Ursprünglich kommt sie aus dem fränkischen Dorf Frohnhof im Landkreis Ansbach.

Helmust Haberkamm

Brunch:

1.11.; 1.12.; 22.12.; 26.12.19 - 9.2.; 16.2.; 23.2.2020 von 10:30 bis 14:30 Uhr 28,00 €

Dinner-Krimi:

11.10.19; 5.12.19 - 7.2.20

Gruseldinner: 9.11.19; 28.2.20

19.30 Uhr 75,00 € 19.00 Uhr 79,00 €

Wir freuen uns auf Sie! Bitte reservieren Sie Ihren Tisch vorab.

vom 3. bis 10. November 2019 So. 3.11., 11 Uhr

Eröffnungsmatinee, Anke Stelling, Kunsthaus, Reitbahn 3

Mo. 4.11., 19 Uhr

Platen Literaturpreis-Verleihung an Joachim Sartorius, Kulturzentrum Karlsplatz Verleihung des Förderpreises an Gerasimos Bekas, Kulturzentrum Karlsplatz

Di. 5.11., 20 Uhr

Vea Kaiser, Kunsthaus, Reitbahn 3

Mi. 6.11., 20 Uhr

Saša Stanšič, Kunsthaus, Reitbahn 3

Do. 7.11., 20 Uhr

Axel Hacke, Kulturzentrum Karlsplatz

Fr. 8.11., 20 Uhr

Helene Bukowski und Katja Oskamp, Stadtbücherei, Karlsplatz 11

Sa. 9.11., 16 Uhr

200 Jahre Theodor Fontane mit Christine von Brühl, Residenz, Promenade 27

So. 10.11., 11 Uhr

Literarische Matinee: „Bella Sicilia“, Kunsthaus, Reitbahn 3

EINTRITT: 9,- € / 7,20 € (ZAC-Preis) / 7,- € (ermäßigt), Lesung Axel Hacke: € 12,- / ermäßigt € 9,- / ZAC-Preis € 9,60

Programm und Vorverkauf: Amt für Kultur und Tourismus Joh.-Seb.-Bach-Platz 1 • 91522 Ansbach Tel. 0981/ 51243 • akut@ansbach.de www.ansbach.de

ANBLICK

7


Ansbacher Persönlichkeiten

Heinrich Puchta (1808 – 1858) Am 19. August 1808 kam Christian Rudolf Heinrich Puchta, bekannt als Heinrich Puchta, im sogenannten Renaissanceflügel der Cadolzburg zur Welt. Sein Vater Wolfgang Heinrich Puchta war als erster Justizamtmann am damaligen neuen Justizamt beschäftigt und bewohnte mit seiner Familie zunächst einen Flügel des herrschaftlichen Getreidekastens der Vorburg. Im Renaissanceflügel wurde schließlich das Landgericht, später das Amtsgericht untergebracht. Die Vorfahren der Familie stammten aus Böhmen; ihres Glaubens wegen flohen sie in die Bayreuther Gegend.

Im Renaissancetrakt der Cadolzburg wurde Heinrich Puchta geboren.

Heinrich Puchta war der zweite Sohn des Juristen. Nach seinem Theologiestudium in Erlangen und Berlin ging er zum Predigerseminar nach München. Er lernte dort den Dichter Albert Knapp kennen, der über Heinrich Puchta schrieb: „Eine hochstämmige, ritterlich anmutende Gestalt; mit weichem dunklen, auf seine Schultern niederfallendem Gelock, kräftig markierten, biederherzig glänzenden Augen, einer wohlklingenden, metallenen Baßstimme, gerade ausschreitendem, die innere Lebenskraft bekundendem Gang, ein blühender, von Einfalt und heiterer Gottesfurcht getragener Normalmensch, voll ernster, freundlicher Wirksamkeit, ein genialer, aber selbstloser, bescheidener Mann, der seine geistige Fülle nirgends zur Schau trug und mit welchem sich mein Herz gleich in den ersten Stunden unserer Bekanntschaft aufs innigste verband.“ (Zitat aus: FLZ vom 5. August 1988, „Porträt eines Ansbacher Pfarrers: Herr, die Erde ist gesegnet“, von Valentin Fürstenhöfer.) „Fruchtbare Stätte für Puchta“ Diese Ausgabe stammt aus dem Jahre 1908.

8

ANBLICK

Bald wurde auch Heinrich Puchtas Talent zur Dichtkunst erkannt. Im Alter von 30 Jahren veröffentlichte er das Werk „Zeiten der Dinge“. Nach-

Augsburg/Wikimedia Commons, privat

Christian Rudolf Heinrich Puchta war Pfarrer und Liederdichter, der in Cadolzburg geboren wurde und unter anderem zehn Jahre in der Eyber Kirchengemeinde beschäftigt war.

Text: hw, Fotos: Stadtarchiv Ansbach/FLZ, Hans-Jürgen Neubert/Wikimedia Commons, amras.wi/Wikimedia Commons, Fr. Xav. Hiltner,

Heinrich Puchta (1808-1858)


dem er als Privatdozent an der Universität Erlangen tätig gewesen war, wurde er als Professor der Theologie nach Speyer berufen. Dort hatte er ein tragisches Erlebnis: Einer seiner besten Freunde ertränkte sich im Rhein. Beim Anblick des Leichnams brach Heinrich Puchta zusammen, 1841 wurde er in eine Heilanstalt gebracht. Er genas schnell und zog im Jahr darauf nach einem kurzen Aufenthalt in Burghaslach mit seiner Familie nach Eyb. Seine Ehefrau war eine gebürtige Ansbacherin. „Die Eyber Pfarrstelle wurde zu einer Stätte fruchtbaren Schaffens für die geistlichen Dichtungen Puchtas“, befand die FLZ in einem Artikel vom 14. August 1958. Unter anderem veröffentlichte er in seiner Eyber Zeit seine „Morgen- und Abendandachten“. Heinrich Puchta wurde außerdem zu theologischen Aufnahmeprüfungen hinzugezogen und war Mitglied der Kommission, die das in der evangelischen Kirche Bayerns von 1854 bis 1928 verwendete Gesangbuch bearbeitete. Heinrich Puchta tat zehn Jahre Dienst in Eyb, bis er sich ein breiteres Arbeitsfeld wünschte und 1852 an die Barfüßerkirche in Augsburg versetzt wurde. Für sechs Jahre wirkte er dort, bis er ein schweres Magenleiden erlitt und im Alter von 50 Jahren am 12. September 1858 verstarb. Er hinterließ seine Frau und acht Kinder. Seine Schriften und Dichtungen wurden gedruckt; einige Lieder wurden auch im evangelischen Gesangbuch aufgenommen. Am Kastengebäude in der Vorburg der Cadolzburg wurde für die Familie Puchta – zumindest für Vater Wolfgang Heinrich und die zwei Söhne – eine Gedenktafel angebracht.

: rich Puchta in e H n o v ed Erntedankli gnet rde ist gese E ie d r, r e H Hand; ltun Deiner h o W m e d von egnet, ilde hat ger M d n u t‘ . ü G kt das L and c e d e b k n e Dein Gesch ründen ln, in den G e g ü H n e d Auf treut. gen ausges e S in e D t is önet, ten ist gekr r a W r e s n U eut. hast Du erfr z r e H r e s n u gossen, t Du ausge s a h ig d ä n G orn. erflusses H Deines Üb en, uter spross ä r K d n u s a rn. Ließest Gr cht und Ko u r F n e s h c aden, ließest wa wehret Sch e g b a u D t s Mächtig ha Gefahr; Unfall und t, unversehre t h te s t u G Und das hr! et ist das Ja und gesegn

Die Heinrich-Puchta-Straße in Eyb erinnert an den Pfarrer und Dichter.

Die Befestigung der Vorburg der Cadolzburg. ANBLICK

9


Fränkische Handwerkerkrippe ist bald wieder zu sehen

Szenerien aus alten Zeiten Seit Jahrzehnten ist die Fränkische Handwerkerkrippe ein fester Bestandteil der Adventszeit in Ansbach. Im Maßstab 1:10 werden Szenen des ländlichen Frankens aus vergangener Zeit dargestellt. Ob Mühle, Hühnerstall, Schulhaus oder Plumpsklo – die Landschaften sind vielfältig und werden von kleinen geschnitzten Figuren belebt. Auch einen Weihnachtsmarkt innerhalb der Handwerkerkrippe gibt es.

Redaktionelle Bearbeitung: hw, Fotos: Volker Walk/Krippenteam

Vor über 30 Jahren wurde die Fränkische Handwerkerkrippe von Schülern der Berufsschule Rothenburg-Dinkelsbühl unter der Leitung von Günther Heyn geschaffen. Noch heute besuchen die Ehemaligen gerne die Krippe, die stets in der Adventszeit in der Kirche des Bezirksklinikums Ansbach ausgestellt wird.

10

ANBLICK


STADTGESCHEHEN

Die Fränkische Handwerkerkrippe mit ihren vielen Häusern im Maßstab 1:10 sei in ihren Anfangszeiten bereits fertig gewesen, erinnert sich Volker Walk vom Krippenteam, als Alois Engelhard, Metzgermeister aus Ansbach, die Szenerie in Augenschein nahm und bemerkte, es fehle doch ein Weihnachtsmarkt. Günther Heyn erklärte dazu, er habe keine Unterlagen, wie ein Weihnachtsmarkt im 19. Jahrhundert ausgesehen hatte. Daher könne keiner nachgebaut werden. Doch Alois Engelhard konnte Abhilfe schaffen: Er brachte ein Bild, welches ihm von der Fleischerinnung als Weihnachtsgruß geschickt worden war. Es zeigte ein Gemälde von Michael Neher, Hofmaler von Ludwig I., aus dem Jahre 1858, auf dem der Ansbacher Weihnachtsmarkt an der Kirche St. Johannis zu sehen war. Zwetschgenmännle und Töpferwaren Nach diesem Vorbild konnte schließlich auch der Weihnachtsmarkt für die Fränkische Handwerkerkrippe entstehen. Ein Stand mit Kräutern macht den Anfang; dort werden auch Zwetschgenmännle, aus Rosinen zusammengesetzt, verkauft. Daneben folgen Buden mit Korb- und Töpferwaren. Letztere sind von der Töpferei Seiler aus Leutershausen angefertigt worden. Gerätschaften für den Haushalt, Spielwaren, die ein Holzschnitzer aus Harlang hergestellt hat, sowie Bratwurst und Glühwein vervollständigen den Weihnachtsmarkt im Miniaturformat. Die Fränkische Handwerkerkrippe ist in der Kirche des Bezirksklinikums Ansbach von 30. November bis 12. Januar 2020 täglich zwischen 11 und 17 Uhr geöffnet. Führungen finden von Dienstag bis Sonntag außerhalb der Gottesdienstzeiten, Heiligabend und Dreikönigstag von 14 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung statt. Individuelle Termine und Gruppenführungen können bei Margit Böckler, Telefon 09825-382, und Volker Walk, Telefon 0981-13539, abgesprochen werden.

ANBLICK

11


STADTGESCHEHEN Besuch in Ansbachs Partnerstadt

Zu Gast in Bay City Mit Bay City im amerikanischen Bundesstaat Michigan ist Ansbach am längsten verbunden: Seit 1961 besteht eine Partnerschaft zwischen den beiden Städten. In der „sister city“ und Umgebung leben viele ausgewanderte Deutsche, darunter auch Franken, die dort eine neue Heimat gefunden haben. Die Ansbacherinnen Marlies Wunner-Sann und Angela Heinlein statteten Bay City im September einen Besuch ab.

Monte Oswald und Melvin Hochdanner (v.l.) singen beim deutsch-amerikanischen Freundschaftstreffen kräft ig mit.

12

ANBLICK

Text: hw, Fotos: privat

Am 5. September machten sich die Schwestern Marlies Wunner-Sann und Angela Heinlein auf die Reise in die USA. Nach der Landung in Detroit ging es weiter nach Bay City, das 190 Kilometer nördlich am Lake Huron liegt. Dort verbrachten die Ansbacherinnen einige Tage und waren auch zum Treffen des dortigen deutsch-amerikanischen Freundschaftsclubs eingeladen. Dessen Mitglieder kommen einmal monatlich zusammen. Den Vorstand kennt Marlies Wunner-Sann bereits seit 15 Jahren: Monte Oswald war damals seinerseits zu Besuch in Ansbach und Umgebung und hatte sich in Marlies Wunner-Sanns Ferienwohnung am Altmühlsee eingemietet. Über die Jahre blieb man in Kontakt. Marlies Wunner-Sanns Besuch beim Bay-City-Chapter des „German American National Congress“ (auf Deutsch: Deutsch Amerikanischer National Kongress, kurz DANK) war bereits die zweite Visite, ihre Schwester reiste zum ersten Mal mit.


„Man könnte meinen, die lieben Deutschland mehr als wir selbst“, erinnert sich Angela Heinlein an das „Meeting“. „Wir wurden sehr herzlich empfangen, es wurden alte Heimatlieder in deutscher Sprache gesungen und alle haben sich gefreut, dass Ansbach zu Besuch war.“ Die Schwestern machten anschließend eine Rundreise durch einen Teil der USA, die unter anderem auch weitere Besuche in Bay City, einen Trip nach Chicago, einen Abstecher nach Kanada und einen Aufenthalt in Frankenmuth beinhaltete. Seit 1962 ist Frankenmuth, ein kleines Stück südlich von Bay City gelegen, die Partnerstadt Gunzenhausens. Im 19. Jahrhundert wurde die Gegend von Immigranten aus Franken besiedelt. In Frankenmuth gibt es das „Bronner’s Christmas Wonderland“. „Das ist das größte Weihnachtsdorf Amerikas“, erklärt Marlies Wunner-Sann, „es ist ein Ausflugsziel rund ums Jahr.“ Viele Häuser in Frankenmuth sind fränkischen Bauten nachempfunden. Die Stille-Nacht-Kapelle des Ortes ist hingegen eine Kopie der gleichnamigen Kapelle in Oberndorf im Salzburger Land. In Frankenmuth kehrten Marlies Wunner-Sann und Angela Heinlein auch im „Bavarian Inn“ ein, einem bayerischen Hofbräuhaus. Gemeinsame Idee: Schüleraustausch Im nördlicheren Teil von Michigan bei Newberry befindet sich „Oswald’s Bear Ranch“, die Monte Oswalds Vater Dean betreibt. „Die Ranch ist die zeitgrößte ihrer Art im Land und die Bären laufen frei herum“, berichtet Marlies Wunner-Sann. Zum Abschluss ihrer Reise kehrten die Schwestern nach Bay City zurück und gingen in die Kneipe, in der sie auch den ersten Abend schon verbracht hatten. „Am liebsten würde ich gleich wieder hin“, sagt Angela Heinlein begeistert. 2020 wird Monte Oswald 60 Jahre alt, „da müssen wir dabei sein.“ Auch ein deutsch-amerikanisches Freundschaftsfest soll im gleichen Jahr in Bay City steigen. Im Dezember erfolgt erst einmal der Gegenbesuch der Amerikaner: Monte Oswald wird mit einigen Freunden nach Ansbach kommen. Schade finden Marlies Wunner-Sann und Angela Heinlein, dass sich Ansbach ihrer Meinung nach sehr zurückhalte, was die Pflege der Städtefreundschaft betrifft: „Hier machen sie fast gar nichts.“ Zusammen mit Monte Oswald würde Marlies Wunner-Sann gerne einen Schüleraustausch mit Bay City organisieren. „Mehrere Familien dort haben sich schon bereit erklärt, Schüler aus Ansbach

Marlies Wunner-Sann, Angela Heinlein und Monte Oswald (v.l.) posieren vor dem Ortsschild von Bay City. Es existiert auch eines mit dem Hinweis auf die Partnerstadt Ansbach, doch das war während des Besuchs gerade in der Reparatur: Jemand hatte es umgefahren.

aufzunehmen.“ „Es ist uns wichtig, dass die Städtefreundschaft erhalten bleibt“, betonen beide Frauen. Sie möchten einen großen Teil dazu beitragen. Wer bezüglich eines Schüleraustausches Kontakt mit Marlies Wunner-Sann aufnehmen möchte, melde sich beim ANBLICK. Wir leiten Anfragen gerne weiter.

Angela Heinlein und Marlies Wunner-Sann mit Dean Oswald auf seiner Bear Ranch.

ANBLICK

13


STADTGESCHEHEN Vorlesetag in Ansbach Besondere Texte an besonderen Orten

Nicht nur die Adressaten, auch die Vorleseorte sind in Ansbach besonders. Von Anfang an verfolgt Initiatorin Adelheid Seiler mit Unterstützung der Stadt Ansbach und der Freiwilligenagentur SonnenZeit das Ziel, den Fokus auf die inhabergeführten Geschäfte der Altstadt zu legen. In unterschiedlichen Läden und Einrichtungen finden am 15. November insgesamt sechs Lesungen statt. Auch spezielle Räumlichkeiten, die die Bürger für gewöhnlich kaum betreten, stehen immer wieder auf dem Plan. „Im letzten Jahr haben wir in einem Saal des Verwaltungsgerichts gelesen, dort gelangt man nur bei Verhandlungen hinein. Da kamen wahnsinnig viele Leute“, erinnert sich Adelheid Seiler. Die Kurzvorträge – als Richtwert sind 15, maximal 20 Minuten gesetzt – sollten mit der jeweiligen Örtlichkeit nach Möglichkeit in Verbindung stehen. Adelheid Seiler wird in diesem Jahr selbst bei Mieder Dorn am Martin-Luther-Platz lesen. In der Wahl des Textes sind die Vortragenden völlig frei, das ist ihr wichtig: „Das kann sich jeder aussuchen, wie er möchte. Wenn jemand gar keine Idee hat, helfe ich gern.“ Welche Inhalte schließlich beim Vorlesetag vorgetragen werden, ist auch für sie selbst jedes Mal eine Überraschung. Auch ihr Ehemann Friedmann Seiler macht mit. Beginn und Abschluss gestalten in diesem Jahr mit Ute Schlieker und Renate Weinmann zwei Damen aus dem Team des Amtes für Kultur und Tourismus. In dessen Räumen geht auch um 15 Uhr die erste Lesung los.

16. Bundesweiter Vorlesetag an besonderen Orten Freitag, 15. November 2019 Amt für Kultur und Tourismus 15.00 Uhr Johann-Sebastian-Bach Platz 1 Leserin: Ute Schlieker Referentin für Kultur und Tourismus Mieder Dorn Martin-Luther Platz 29 Leserin: Adelheid Seiler

15.30 Uhr

Weinkontor Ansbach (neben Fach-Oberschule) Pfarrstraße 12 Leserin: Herta Meyerhöfer

16.00 Uhr

Modehaus Rummel Uzstraße 5 - 9 Leser: Friedmann Seiler

16.30 Uhr

Offenbacher Lederwaren Kannenstraße 1 Leserin: Dagmar Bender

17.00 Uhr

SonnenZeit Rosenbadstraße 7 Leserin: Renate Weinmann

17.30 Uhr

SonnenZeit MehrGenerationenHaus • Rosenbadstraße 5 +7 • 91522 Ansbach 0981 - 95 38 77 8 • info@sonnenzeit-ansbach.de

„Wenn ich die Idee in den Geschäften vorstelle, sind die Leute immer begeistert“, meint Adelheid Seiler“, „leider haben viele Inhaber aber Hemmungen, selbst vorzulesen.“ Die Lesungen sind zeitlich und räumlich so gelegen, dass alle nacheinander zu Fuß erreichbar sind. Die kostenlosen Veranstaltungen können aber auch einzeln besucht werden. Um Abschluss wird ab 18 Uhr ein Treffen im Restaurant Lehenshof angeboten, „zum Plaudern über den Vorlesetag und für Anregungen“, führt Adelheid Seiler aus. „Und vielleicht findet sich ja auch jemand, der beim nächsten Mal vorlesen möchte.“ 14

ANBLICK

Text: hw, Plakat: Stadt Ansbach

Vorlesen mal anders: Am dritten Freitag im November findet der Bundesweite Vorlesetag statt. In Ansbach wird zum siebten Mal in Folge teilgenommen. Abweichend vom ursprünglichen Konzept, das sich an Kinder richtet, lesen hier Erwachsene für Erwachsene.


Vertrauen Sie Ihre Immobilie nur einem wirklichen Fachmann an!

Text/Foto: VR-Immoservice GmbH

Immobilienbesitzer, die ihre Immobilie verkaufen möchten, stehen oft vor der Frage, ob sie dies selbstständig oder in Zusammenarbeit mit einem Makler tun. Bei einer so wichtigen Transaktion ist es ratsam auf die Erfahrung eines Experten zurückzugreifen, damit nichts schief geht. Doch: Welcher Fachmann soll die Immobilie verkaufen, denn wie in jeder Branche, so gibt es auch hier schlechte und ausgezeichnete Makler. Die falsche Wahl kann dabei einen Unterschied zwischen Verkauf und Nichtverkauf, zwischen schneller und langsamer Abwicklung sowie zwischen reibungslosem oder sorgenvollem Ablauf bedeuten. Ob der Makler ein Profi ist, können Sie mit einigen

Fragen offenlegen: • Besitzt er ein funktionierendes Büro? • Welche immobilienspezifische Ausbildung hat er? • Verfügt er über einen schriftlichen Marketingplan? • Hat er eine Referenzliste? • Wie genau erfasst der Makler den regionalen Immobilienmarkt? • Zu welchen Leistungen verpflichtet sich der Makler? Scheuen Sie sich nicht Ihrem Makler diese Fragen ganz direkt zu stellen und vergleichen Sie gründlich. Treffen Sie Ihre Entscheidung wohlüberlegt, gehen Sie auf Nummer sicher – und: Nehmen Sie nur die Besten, es geht schließlich um Ihr Vermögen.

ANBLICK

15


Abschied nehmen

Lebendige Grabkultur Der Grabstein im Wandel der Zeit (akz-o). Der Herbst steht jedes Jahr im Zeichen des Gedenkens an unsere Toten. Allerheiligen und Totensonntag sind für Millionen von Menschen wichtige Tage der Erinnerung.

Vieles wurde in den vergangenen Jahren am Friedhof verändert, Trendbestattungsformen haben Einzug gehalten. Vieles, was an Neuerungen entstanden ist, trug letztendlich nicht nur zur Unterstützung der Bestattungskultur bei. Aber eben durch diese Veränderungen eröffneten sich neue Möglichkeiten und neue Chancen auch in der Grabsteingestaltung. Das herkömmliche Grab ist nach wie vor die Grab-Art, die sich die Menschen deutlich überwiegend wünschen. Bisher herrschten oft einheitliche Formen vor, möglichst in den traditionellen Farben Schwarz oder Dunkelgrau auf Hochglanz poliert – so sieht er aus, der traditionelle Grabstein, den man hierzulande auf den meisten Friedhöfen bisher antrifft. Doch die Zeiten der eintönigen Grabmale sind längst vorbei und so halten auch in die Grabsteingestaltung immer mehr individuelle Gestaltung und Innovation Einzug. Vor allem schlichte, zeitlose und elegante Modelle haben in den letzten Jahren auffallend zugenommen. Modern sollen sie sein, oft im Materialmix und zweifarbig aber dennoch nicht zu überladen wirken. Die Grabsteine der neuen Generation tragen auch zum positiven Friedhofsbild bei, abseits von den allgemeinen Veränderungen, die am Friedhof stattfinden. Auch die Friedhofssatzungen, also die Vorschriften, wie Grabsteine sein dürfen, sind vor allem in den letzten Jahren deutlich angepasst worden, sodass es heute in der Regel kein Problem mehr darstellt, Fotos der Verstorbenen, individuelle Ornamentik, Glas, Kristalle zu verwenden. Es besteht nun mehr Freiheit für die Umsetzung persönlicher Wünsche. Was auch in den letzten Jahren wieder deutlich zugenommen hat, sind persönliche Sprüche und Wünsche, die in die Grabsteine eingearbeitet werden.

16

ANBLICK

Foto: Rokstyle/akz-o

Sichtbares Gedenkzeichen


Abschied nehmen

Nähere Informationen unter: Telefon 0177-7623884 E-Mail: Christa.Thumshirn@t-online.de

Trauerrituale geben Halt

Foto: Rokstyle/akz-o

(akz-o). Ein Licht anzünden, wenn man an jemand denkt, das machen Menschen seit Jahrhunderten. Es ist eines der Rituale, die wir Menschen verinnerlicht haben. Im Besonderen wenn wir jemanden verloren haben. Die Forschung hat zweifelsfrei nachgewiesen, dass Trauerrituale helfen beim Verlust eines geliebten Menschen besser zurecht zu kommen. Diese Rituale sind ein Bedürfnis und können am Friedhof individuell gelebt werden, die meisten Menschen brauchen für ihre Trauer viel Zeit und einen geeigneten Ort. Eine personenbezogene Grabgestaltung, die dem menschlichen Bedürfnissen entgegenkommt und dabei unterstützt, für den Verstorbenen noch „etwas tun zu können“, ist das, was sich Angehörige wünschen. Eines der beliebtesten Rituale ist das Anzünden einer Kerze am Grab. Die Anfänge dieses Brauchtums – eine Grablampe mit brennendem Licht auf Gräbern aufzustellen – liegen bereits in der Antike. Hiermit verband man die Hoffnung mit einem Leben nach dem Tod. Grablichter sollten dem Toten beim Übergang in eine andere Welt helfen. Schon in Ägypten bei den Pharaonen wurden Grablichter eingesetzt, damals verwendete man oft Stein oder Bronze als Material. Oftmals wurden auf diesen Grablichtern Fabelwesen, Götter und Tiere dargestellt. Heute wird der Grabschmuck passend zur Grabanlage ausgesucht. Vor allem in den letzten Jahren hat sich Edelstahl als Material durchgesetzt.

ANBLICK

17


Ein Lichtblick für Senioren Helferkreis ist zur Stelle, wenn andere keine Zeit haben Dass es in Deutschland an Fachkräften im Bereich der Alten- und Krankenpflege mangelt steht fest. Direkt betroffen von dieser Situation sind die Patienten und Pflegebedürftigen: Auch wenn mobile Pflegedienste ihr Bestes leisten, um eine grundlegende Versorgung zu gewährleisten, so bleibt der menschliche und persönliche Aspekt dabei oft auf der Strecke. Aufgrund des Leistungsdrucks ist jede Sekunde kostbar. Einfach mal ein bisschen Zeit mit den Patienten verbringen, ist da im Normalfall nicht drin. Genau aus diesem Grund wurde der Helferkreis „Lichtblick“ ins Leben gerufen.

Im Rahmen der Kurse zum Alltagsbegleiter erfahren die Teilnehmer auch alles Wichtige zum Thema Erste Hilfe.

18

ANBLICK

Tanja Schneider, Gründerin und Geschäftsführerin der gemeinnützigen Unternehmergesellschaft.

darum, sich für Leute Zeit zu nehmen, hebt Tanja Schneider hervor. Sei dies in Form von Spazieren gehen, gemeinsam einkaufen, zusammen spielen, backen, lesen oder sich über längst vergangene Zeiten unterhalten. Die Betreuung erfolgt stets Eins-zu-Eins in der Wohnung des Kunden und ist individuell auf den Bedarf des Pflegebedürftigen abgestimmt. Die Zeiten werden in Absprache mit den Angehörigen festgelegt. „Es wird bewusst darauf geachtet, dass immer dieselbe Betreuungsperson kommt, so dass gute Beziehungen entstehen können“, so die Geschäftsführerin. Volle Kostenübernahme möglich Dabei entstehen für die Kunden selbst in der Regel keine Kosten. Bei allen Teammitgliedern handelt es sich um Fachkräfte oder ausgebildete Alltags- und Demenzbegleiter. So erhielt der Helferkreis 2014 offiziell durch das Ministerium für Familie und Soziales in Bayern die Anerkennung für das niederschwellige Betreuungsangebot. Dem sei Dank, ist eine Kostenübernahme durch den Versicherungsträger relativ problemlos möglich. Mit diesen Voraussetzungen stand einem Aufbau des Unternehmens nichts mehr im Wege, schon bald sollte „alles langsam ins Laufen kommen.“ Insgesamt zehn Ehrenamtliche waren zu Beginn im Einsatz und statteten ersten Kunden Hausbesuche ab. Zwischenzeitlich ist der Kreis auf über 50 ausgebildete Alltags- und Demenzbegleiter angewachsen. Jedes Jahr bietet der Helferkreis im Frühjahr Schulungen zum Alltagsbegleiter an, so aktuell auch heuer. Die Fortbildung dauert insgesamt fünf Samstage, mit dem Abschluss können die Dienstleistungen der frisch gebackenen Alltagshelfer über die Versicherungsträger abgerechnet werden. Schneider betont, dass man bewusst versucht, die Stundensätze möglichst niedrig zu halten. Schließlich wolle man die verfügbaren Gelder so effizient wie möglich nutzen und „maximal viel Zeit für die Betroffenen haben.“ Die Lichtblick Helfer haben unterschiedlichste Motive. „Natürlich liegt allen der soziale Aspekt am Herzen“ meint Schneider, auch die Freude am Umgang mit Menschen seien Voraussetzung. Dennoch ließe

Text: Amos Krilles, Fotos: Pixabay/privat

„Unser Ziel ist, es Menschen mit Pflegebedarf sowie deren Angehörige zu unterstützen“, erklärt Tanja Schneider, Geschäftsführerin der gemeinnützigen Unternehmergesellschaft (UG). Bereits im Jahr 2013 habe man den vorhandenen Bedarf erkannt: Die gelernte Altenpflegerin begegnete immer wieder Familien, welche mit der Pflege ihrer Angehörigen völlig überfordert waren, oftmals am Ende ihrer Kräfte. Selbst wenige Stunden Entlastung seien dann Gold wert… „Viele der Betroffenen fühlen sich allein gelassen und wissen gar nicht welche Hilfe ihnen zusteht“, sagt sie. Doch tatsächlich gibt es durchaus Leistungen, welche in solchen Fällen beansprucht werden können – darüber zu informieren und aufzuklären ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit des Helferkreises. Gleichzeit sind die ehrenamtlichen Mitglieder zur Stelle, wenn es darum geht, mit den Pflegebedürftigen Zeit zu verbringen. An diesem Punkt unterscheidet sich der Helferkreis klar von sonstigen Mobilen Pflegediensten. Während solche für gewöhnlich sämtliche Leistungen rund ums Thema Pflege, Hauswirtschaft usw. abdecken, gehe es bei „Lichtblick“ wirklich ausschließlich


Ein Lichtblick für Senioren sich nicht leugnen, dass der finanzielle Anreiz für das ehrenamtliche Engagement nicht ganz unrelevant sei, da die Helfer eine Aufwandsentschädigung erhalten – auch dies sei für manche durchaus ein Ansporn. Auch Rentner, die ihre freie Zeit sinnvoll nutzen möchten, sind Teil des Teams. „Wir sind da, wo wir gebraucht werden“ Die dezentrale Strukturierung des Unternehmens ermöglicht sowohl den Helfern als auch Patienten vergleichsweise viel Flexibilität und Selbstbestimmung. Lediglich die Vermittlung von Kunde und Pfleger wird zentral geregelt, außerdem alle Kostenfragen. Art und Umfang der Leistung wird individuell geklärt. Um verwalterische und bürokratische Belange kümmert sich in erster Linie Anja Ilg, ebenfalls von Anfang an Teil des Teams. Die Helfer sind im gesamten Landkreis Ansbach sesshaft, hauptsächlich aber im Raum Feuchtwangen/Dinkelsbühl und Ansbach. Im Falle einer Anfrage wird in der Regel derjenige Alltagshelfer informiert, welcher räumlich am nächsten zum Wohnort des Kunden ist. „Wir sind nicht Gebietsgebunden, sondern dort wo wir gebraucht werden.“ Die Ehrenamtlichen können selbst entscheiden, es gibt keinerlei Verpflichtung Kunden anzunehmen. „Nicht immer lassen sich Angebot und Nachfrage sofort unter einen Hut bringen, manchmal hat man Kundenanfragen, aber gerade keine passenden oder freien Helfer in der Nähe. Umgekehrt gibt es auch manchmal mehrere Helfer mit Freiraum innerhalb eines Ortes, allerdings nur wenig Bedarf“, so Schneider. Alltagshelfer sein Etwa einmal im Monat findet ein regelmäßiges Helferkreistreffen statt. Dabei werden nicht nur im Kurs behandelte Themen vertieft, auch erhalten die Ehrenamtlichen Informationen und Ideen in Bezug auf Beschäftigungsmöglichkeiten mit den Senioren. Auch Gastsprecher „von außen“ stünden immer wieder, mit spannenden Themen im Gepäck, auf dem Programm. Einmal jährlich wird der Kurs zum Alltagshelfer angeboten. Dieser deckt Themen ab wie beispielsweise „Was ist Ehrenamt?“, „Welche Leistungen stehen von Seiten der Krankenkassen zur Verfügung?,“ altersbedingte Krankheitsbilder usw. Beim aktuellen Kurs liegt der Schwerpunkt auf den praktischen Aspekten. Es gehe darum den Teilnehmern „neue Ideen in die Hand zu geben.“ Schneider erklärt, dass man

Den Alltagsbegleitern geht es in erster Linie darum, mit den Senioren Zeit zu verbringen. Ein kleiner Spaziergang ist in diesem Sinne oftmals genau das Richtige.

Michael Bernd Görmer aus Ansbach referiert im Rahmen eines Helfertreffens über nonverbale Kommunikation.

über das „nur Zeit verbringen“ hinweg auch längerfristige Wirkungen erzielen möchte. Zum Beispiel versuche man mithilfe spezieller Übungen die Gedächtnisleistung und das Erinnerungsvermögen der Senioren zu steigern. Neben den „geistigen Übungen“ sei aber auch der körperliche Aspekt von Bedeutung. So erklärt eine Physiotherapeutin spezielle hilfreiche Übungen. Allgemein würden dazu generell immer „interessante Sprecher“ eingeladen, schließlich wolle man die Ehrenamtlichen am Ball halten, schmunzelt Tanja Schneider. Heuer erstmals Thema im Kurs ist die Arbeit mit Behinderten, welche ebenfalls Anspruch auf Leistungen haben. Bereichernd für alle Seiten Vom ehrenamtlichen Einsatz profitieren nicht nur die Senioren und deren Angehörige. „Auch die Helferinnen nehmen sehr viel Positives mit und es ist für sie eine Bereicherung“, ist Schneider überzeugt. Auch ihre Motivation besteht darin, anderen zu helfen. „Ich habe so viele ausgebrannte Leute gesehen. Völlig am Limit.“ Wenn diese gewusst hätten, welche Leistungen ihnen zustehen, wäre die Lage möglicherweise nie so eskaliert, vermutet sie. „Die meisten alten Menschen wollen eigentlich nicht ins Altenheim, ich möchte helfen, dass sie zuhause bleiben können.“ Die Unternehmensleiterin zeigt sich sehr stolz auf ihr Team: Nur weil jeder mit Leidenschaft dabei sei, mache es auch so viel Spaß. Besonders froh ist der Helferkreis außerdem über die Unterstützung der Stadt Feuchtwangen, welche die Räume kostenlos zur Verfügung stellt. „Feuchtwangen hat was übrig für Senioren!“ In Hinblick auf die Zukunft verrät die Unternehmensleitung, dass als nächster Schritt vermutlich ein „Ausbau des Angebots in Richtung Hauswirtschaft und im Behindertenbereich“ erfolgen wird. epage nd auf der Hom Weitere Infos si zu finden: des Helferkreises helferkreis.de www.lichtblick-

ANBLICK

19


- ANZEIGE -

Mein Auto im

20

ANBLICK

Winter


Mein Auto im

Foto: Pixabay.com/reifen.com/akz-o, Pixabay

So machen Sie Ihr Auto winterfit Fünf Tipps zu Reifenwechsel und Funktionschecks (akz-o). Früh einsetzende Dunkelheit, rutschige Fahrbahnen und frostige Temperaturen – dies sind nur einige der Gegebenheiten, auf die Autofahrer sich jetzt einstellen müssen. Gründliche Vorbereitung hilft dabei, gut durch den Winter zu kommen. Funktionschecks und der Wechsel auf Winterreifen sorgen zudem für eine sichere Fahrt. Der Reifenspezialist www.reifen.com hat fünf Tipps für Autofahrer, mit denen Sie Ihr Fahrzeug „winterfit“ machen: 1. 3B-Check durchführen! Batterie, Bremse und Beleuchtung – darauf kommt es in der kalten, dunklen Jahreszeit in erster Linie an. Schwache Batterien sind im Winter der Hauptgrund für die meisten Autopannen! Lassen Sie zudem die Bremse und die Lichtanlage auf einwandfreie Funktion hin überprüfen. Tipp: Autowerkstätten bieten mitunter einen kostenfreien Lichtcheck an. 2. Für „Durchblick“ sorgen! Eine klare Sicht ist essenziell für die Sicherheit. Fahrzeughalter sollten die Autoscheiben daher außen und innen gründlich reinigen. Ohne Schmierfilm kann das Luftgebläse sie zudem viel schneller von Kondenswasser und Eis befreien. Schnee sollte vom Autodach immer entfernt werden, da dieser herunterrutschen und die Sicht behindern kann. 3. Vor Frost schützen! Sorgen Sie mit Frostschutzmittel dafür, dass die Waschanlage für die Scheibenwischer funktionsfähig bleibt. Dem Anfrieren der Autotüren wiederum beugen Sie am besten vor, indem Sie Silikon oder Talkum auf die Dichtungen streichen. 4. Der Korrosion vorbeugen! Im Winter lauert eine tückische Gefahr, denn Streusalz fördert die Rostentstehung. Der Fahrzeugunterboden ist am meisten gefährdet – vor Winterbeginn sollten Sie daher den Unterbodenschutz unbedingt erneuern. 5. Winterreifen aufziehen! Wenn nachts die Außentemperaturen auf unter 7 Grad fallen, wird es Zeit für den Wechsel auf Winterreifen. Wichtigster Grund sind die kürzeren Bremswege durch bessere Haftung – ein entscheidender Pluspunkt für mehr Sicherheit. Um ihre Wirkung voll zu entfalten, sollten die Reifen über eine Profiltiefe von mindestens vier Millimeter verfügen. Wer frühzeitig wechselt, fährt insgesamt am besten – denn bei Reifenhändlern und Werkstätten herrscht bis Mitte Oktober noch kein so großer Andrang.

Winter

Fischstr. 5 a – 91522 Ansbach

Hartwachs, nach der letzten Autowäsche vor dem Winter aufgetragen, gibt der Karosserie für die kommenden Monate den nötigen Schutz. reifen.com empfiehlt, in der Winterzeit ein paar zusätzliche Dinge mitzuführen – dazu gehören ein Eiskratzer und ein Handbesen, eine Abdeckfolie für die Windschutzscheibe sowie Enteisungsspray. Eine Taschenlampe und eine wärmende Wolldecke leisten darüber hinaus wertvolle Dienste.

IHR SUZUKI-PARTNER IN DER REGION 2 x Celerio 15 x Ignis 10 x Swift

ab 9.199,– € ab 14.289,– € ab 13.298,– €

2x Baleno 10 x Vitara 10 x SX4 S-Cross

ab 11.480,– € ab 17.899,– € ab 18.999,– €

Jetzt zugreifen! Solange Vorrat reicht!

Feuchtwangen, Rothenburger Straße 47, Tel. 098 52/7 03 35-0, www.handel.suzuki.de/oppel-feuchtwangen Heilsbronn, Bauhofstraße 16, Tel. 0 9872/9755-0, www.handel.suzuki.de/oppel-heilsbronn ANBLICK

21


Der Opel Zafira Life „Edition“ Ein Erfolgsauto erfindet sich neu 1999 setzte Opel neue Maßstäbe für kompakte und geräumige Familienautos. Seitdem tragen schöne, flexible und effiziente Vans den Namen Zafira. Nun, 20 Jahre später, bringt der Autohersteller aus Rüsselsheim mit der vierten Modellgeneration, dem Opel Zafira Life, eine luxuriöse Neuauflage auf den Markt. In unserem Test stellen wir den Opel Zafira Life „Edition“ vor.

Opel-Zafira-Life-Interior 22

ANBLICK


Neue Größe unter den Großraum-Pkw Fahraktiv und zugleich komfortabel: Der Opel Zafira Life ist ein Großraum-Pkw nach Maß. So kommt die neue Generation gleich in drei Längen vorgefahren, und bietet Platz für bis zu neun Personen. Verfügbar ist das Auto in der „Small“-Variante mit 4,60 Meter Länge, „Medium“ mit 4,95 Meter oder „Large“ mit 5,30 Meter. Damit deckt der Zafira Life bis zu drei Fahrzeugsegmente ab und punktet gegenüber der Konkurrenz mit großer Heckklappe und entsprechend großzügiger Lademöglichkeit sowie einer Zuladung von deutlich über einer Tonne.

Text: as, Fotos: hw, Opel Automobile GmbH, hw

Elegant, bequem und voller Top-Technologien Nicht nur beim Raumangebot glänzt der neue Opel Zafira Life, auch bei Sicherheit und Komfort hebt er die Messlatte im Segment an und steckt voller innovativer Technologien, die ein völlig neues Fahrgefühl versprechen. Der intelligente Geschwindigkeitsassistent passt das Tempo des Fahrzeugs auf den Vordermann an, und nimmt automatisch Gas weg. Der Spurhalteassistent sowie die Müdigkeitskontrolle mit Kameraüberwachung unterstützen und warnen den Fahrer, wenn er schon zu lange hinterm Lenkrad sitzt und eine Pause dringend notwendig wird. Der Fernlichtassistent blendet oberhalb von 25km/h automatisch auf und ab. Eine einzigartige Zusammensetzung in diesem Segment: Geschwindigkeit, Abstand zum Vordermann oder Navigation lassen sich beim Zafira Life auch über ein farbiges Head-Up-Display anzeigen. Auch im Rückwärtsgang behält der Fahrer mit der 180-Grad-Panorama-Rückfahrkamera eine genaue Übersicht.

Souveräne Leistung bei niedrigem Verbrauch Für alle Einsatzzwecke gut gerüstet ist der neue Zafira Life auch mit seinem Antriebsportfolio. Im Angebot sind topmoderne Euro-6d-TEMP-Dieselmotoren 1,5 uns 2,0 Liter Hubraum. Die Spanne der Vierzylinder reicht dabei von 75 kW/102 PS bis 130 kW/177 PS. Die Triebwerke überzeugen mit souveräner Leistung bei niedrigen Verbrauchswerten. Fazit Wenn Praktikabilität, hoher Komfort und Fahrsicherheit für alle Passagiere auf der Prioritätenliste stehen, dann ist der Opel Zafira Life „Edition“ die beste Wahl. Das Opel-Modell überzeugt durch seine imposante und hochwertige Ausstattung und lässt, egal ob als Familienbegleiter oder im gewerblichen Einsatz, keine Wünsche offen. Der ANblick ist Probe gefahren. Wir danken dem Autohaus Franken für die Kooperation bei diesem Autotest!

Die Edition-Variante Perfekt zugeschnitten auf Familien und Privatkunden ist die Zafira-Life-Ausstattungs-Linie „Edition“. Sie verfügt unter anderem über Komfort-Fahrer- und Beifahrersitz. Assistenzsysteme wie Geschwindigkeitsregler, Geschwindigkeitsbegrenzer sowie Berg-Anfahr-Assistenz machen die Fahrt ebenfalls entspannter. Des weiteren verfügt der Zafira Life Edition über energiesparendes LED-Tagfahrlicht, Zwei-Zonen-Klimatisierungsautomatik plus Zusatzklimaanlage für die Passagiere im Fond. ANBLICK

23


„Shoppingcenter Performance Report“ veröffentlicht Brücken-Center auf den vorderen Plätzen

„Wie zufrieden sind Sie mit der Performance Ihrer Filialen in Deutschlands Shoppingcentern?“ Jedes Jahr stellt die Gutachterfirma Ecostra diese Frage Filialunternehmen in Deutschland, die in mindestens drei Einkaufszentren mit Geschäften vertreten sind. Mit einer Durchschnittsnote von 1,92 belegt das Brücken-Center in diesem Jahr den 19. Platz unter 400 im Ranking berücksichtigten Einkaufszentren. Im Vergleich zum Vorjahr konnte sich das Ansbacher Shoppingcenter um zehn Plätze verbessern. „Dieses tolle Ergebnis ist ein gemeinsamer Erfolg aller Akteure im Brücken-Center. Unsere Mietpartner und das Team des Centermanagements sorgen jeden Tag dafür, dass alle Räder ineinander greifen und so unsere Kunden und Besucher ein attraktives Umfeld für ihren Einkauf vorfinden“, freut sich der Geschäftsführer des Brücken-Centers Ansbach Andreas Schmid. Innerhalb dieser Wertung ist das Brücken-Center das beliebteste Einkaufszentrum in Franken.

Redaktionelle Bearbeitung: hw, Foto: Clemens Mayer

Beim „Shoppingcenter Performance Report“ erreichte das Brücken -Center Ansbach den 19. Platz unter 400 deutschen Einkaufszentren.

Alle Jahre wieder

Christmas Bash in Geiselwind Weihnachten mal anders: In Geiselwind wird es traditionell nicht besinnlich, sondern laut. Zum Christmas Bash am 6. und 7. Dezember feiern Metalbands wie Queensryche, Kissin´ Dynamite und Kataklysm mit den Fans. Lieder wie „Jingle Bells“ und „Last Christmas“ haben beim Christmas Bash in Geiselwind nichts verloren, hier wird gerockt: Über ein Dutzend Metalbands, darunter junger Nachwuchs ebenso wie alteingesessene Musiker, spielen an zwei Tagen in der Eventhalle auf dem Gelände des Autohofs Strohofer. Battle Beast aus Finnland kommen mit einem neuen Album im Gepäck. Die Schwaben Kissin´ Dynamite sind Metalfans längst ein Begriff, ebenso wie die Progressive-Metaller Queensryche aus den USA, die sich 1981 gründeten. Außerdem treten unter anderem die Bands Kataklysm, Insomnium, The Black Dahlia Murder und The Iron Maidens auf. Weitere Informationen zum Festival: www.christmasbash.de.

ANBLICK-Verlosung In Kooperation mit Rosenheim rocks verlosen wir

Unsere Gewinnfrage: Woher stammt die Band Queensryche? Alle richtigen Antworten, die mit vollständigen Absenderangaben und dem Stichwort „Christmas Bash“ bis zum 10. November 2019 unter sekretariat@anblickonline.de eingehen, nehmen an der Verlosung teil. Die Gewinner werden benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

24

ANBLICK

Text: hw, Foto: MSC

2 x 2 Tickets für das Festival Christmas Bash am 6. und 7. Dezember in Geiselwind.


ANBLICK

25


Silvester (DO). Noch fällt es schwer, schon an Weihnachten oder gar Silvester zu denken. Doch die Feste rücken näher und damit auch die Planung für die Silvesterfeier. Da die begehrten Plätze in den Restaurants, Gasthäusern und Hotels in der Region schnell ausgebucht sind, planen viele Firmen, Vereine und Unternehmen jetzt schon ihre Silvesterfeier. Die Wirte bieten wieder eine Auswahl an verschiedenen Speisen und Getränken an. Sie freuen sich darauf, den Gästen ein paar angenehme Stunden in stimmungsvoller Atmosphäre zu bereiten.

Ratsam ist es aber auch, private Feiern in dieser Zeit jetzt schon zu planen, denn die meisten Lokalitäten stecken schon in der Terminplanung für die Weihnachtszeit sowie Silvester. „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, heißt ein Sprichwort. Deshalb sollte man so bald wie möglich an die Reservierung denken, bevor sich die Termine in der Vorweihnachtszeit überschlagen. Wer früh mit der Planung beginnt, dem bleibt auch noch genügend Zeit, um die Feier mit den Gastwirten ganz nach den eigenen Wünschen zu planen. Egal ob traditionell oder ausgefallen, mit guter Vorbereitung bleiben so keine Wünsche offen. Und auch die Party daheim sollte frühzeitig vorbereitet werden, damit auch die Gastgeber ganz entspannt feiern können. Wer zu Hause keinen Trubel haben möchte, kann natürlich auch einen Kurztrip unternehmen und ganz nach Geschmack in Großstadt-Atmosphäre oder in ruhiger Abgeschiedenheit ins neue Jahr starten.

Brunch:

1.11.; 1.12.; 22.12.; 26.12.19 - 9.2.; 16.2.; 23.2.2020 von 10:30 bis 14:30 Uhr 28,00 €

Dinner-Krimi:

11.10.19; 5.12.19 - 7.2.20

Gruseldinner: 9.11.19; 28.2.20

19.30 Uhr 75,00 € 19.00 Uhr 79,00 €

Wir freuen uns auf Sie! Bitte reservieren Sie Ihren Tisch vorab.

26

ANBLICK

DAS HIGHLIGHT ZUM JAHRESENDE

SILVESTER KKC Bad Windsheim 31.12.2019 | 18.00 – 03.00 Uhr

VORVERKAUF www.reservix.de

VERANSTALTER Kur-, Kongress- und Touristik GmbH | Erkenbrechtallee 2 | 91438 Bad Windsheim | www.kkc-tagen.de

So kommen auch Tiere gut ins neue Jahr (akz-o). Worauf viele sich freuen, bedeutet für Hunde- und Katzenbesitzer oft eine Herausforderung. Rund um die Feiertage herrscht nicht selten großer Trubel, der auch Vierbeiner nicht unberührt lässt. Tiere reagieren ähnlich wie Menschen, wenn sie sich überfordert fühlen: mit Stress. Umso wichtiger also, dass Halter wissen, wie sie ihre vierbeinigen Lieblinge entspannt durch die aufregende Zeit bringen. Besonders an Weihnachten und Silvester häufen sich mögliche Stressfaktoren: Änderungen in der täglichen Routine, neue Personen und Orte, laute Geräusche und intensive Gerüche können Hunde und Katzen überfordern. Treten starke Stressreaktionen rund um die Feiertage auf, wird zu gezieltem Verhaltenstraining geraten. Dabei können gemeinsam mit einem Tierarzt oder Hundetrainer individuelle Trainings- und Therapiepläne entwickelt werden. Ein Mittel, wenn Hunde und Katzen besonders der Lärm zu Silvester stört, sind zum Beispiel CDs mit Knallgeräuschen. Diese werden zunächst so leise abgespielt, dass keine Stressreaktionen auftreten. Die Lautstärke kann dann nach und nach erhöht werden, bis die Tiere sich daran gewöhnt haben. Egal ob zu Hause oder „auswärts“ gefeiert wird: Halter unterstützen ihre Lieblinge bereits mit einfachen Mitteln. Ein bequemes Körbchen oder die Lieblingsdecke in einem separaten Raum schützen Hunde und Katzen vor (gut gemeinten) Streicheleinheiten vieler unbekannter Menschen und vielen neuen Reizen. Dorthin können sie sich zurückziehen, wenn es ihnen zu viel wird. Ein weiterer Tipp: Lassen sich Besitzer von Reizen wie Gästen, Geschenken und Co. selbst nicht aus der Ruhe bringen, wirkt sich das auch beruhigend auf ihre Lieblinge aus.

Fotos: Alasdair Elmes/Unsplash, sasamihajlovic/stock.adobe.com/Agila/akz-o, denisval/stock.adobe.com/Agila/akz-o

Jetzt die Silvesterfeier planen


ANBLICK

27


Tag des Schreiners am 9. und 10 November 2019

In ganz Bayern öffnen die Innungsschreiner am Wochenende vom 9. und 10. November 2019 ihre Werkstätten zum Tag des Schreiners. Die Besucher erleben eine Schreinerwerkstatt hautnah und können an vielfältigen Aktionen teilnehmen.

berichten von ihren Erlebnissen im Schreineralltag und führen ihre bereits erlernten Handwerkstechniken vor.

Handwerkliches Geschick gefragt

Unter allen Werkstattgästen werden zwei E-Bikes der bayerischen Manufaktur Elektrolyte im exklusiven Schreiner-Design verlost. Die Gewinn-Coupons liegen in allen teilnehmenden Betrieben für die Besucher aus.

In den Innungsbetrieben präsentieren die Schreiner ihr Handwerk und bieten zahlreiche Attraktionen. Neben der Faszination, bei Vorführungen die Verbindung von traditionellem Handwerk und Hightech hautnah erleben zu können, können die Besucher mitmachen und selbst Vogelhäuser, Bilderrahmen oder Weihnachtsdekoration bauen oder Zirbenspäne hobeln. Das Interesse der Gäste sollen auch Informationen zur Gebäudesicherheit oder zu altersgerechtem Wohnen, Kochvorführungen in Musterküchen oder eine persönliche Beratung zu aktuellen Wohntrends wecken. Besonders ist nicht nur der Blick in die Ausstellung von hochwertigen Möbeln und Inneneinrichtungen, sondern zu erleben, wie das einzelnen Produkt Stück für Stück gefertigt wird. Nicht zuletzt laden eine herzhafte Brotzeit oder selbstgebackene Kuchen die Gäste zum Verweilen ein und ermöglichen entspannte Gespräche in einzigartiger Werkstattatmosphäre.

Gewinnspiel für Besucher

Spenden für Aktion Sternstunden Zum Tag des Schreiners und in den Wochen danach werden wieder Spenden zugunsten der Aktion Sternstunden gesammelt. Die bayerischen Innungsschreiner und ihre Kunden zeigen damit ihr Engagement zugunsten von Kindern in Not. Weitere Informationen und eine Liste aller teilnehmenden Betriebe gibt es auf www.schreiner.de.

Einblicke in einen spannenden Ausbildungsberuf

Quelle: schreiner.de, Fotos: pixelio, pixabay

Zahlreiche junge Gäste und deren Eltern nutzen den Tag dafür, sich über den Ausbildungsberuf des Schreiners zu informieren. Der Schreinermeister steht für Fragen zur Verfügung. Viele Auszubildende

28

ANBLICK


Schreiner – ein vielseitiger Beruf Handwerkliches Geschick, Kreativität, Kundenbetreuung – zum Berufsbild des Schreiners gehören eine Vielzahl an Fähigkeiten und Aufgaben. Ein Schreiner arbeitet mit Holz – und das auf eine vielfältige Art und Weise. Ein Schreiner, oder auch Tischler, wie der Beruf in nördlicheren Regionen oft genannt wird, kann Möbel bauen, Fenster einpassen, ganze Zimmer, Geschäfte und Praxen einrichten, Böden verlegen, kunstvolle Treppen anfertigen, Montage- und Reparaturarbeiten erledigen, maßgefertigte Einbaulösungen anbieten und vieles mehr. Zu dem Handwerk gehört präzises Arbeiten ebenso wie ein zuvorkommender und freundlicher Kundenkontakt, mathematische Kenntnisse zur Berechnung der Maße, Angebotserstellung und als Meister die Ausbildung der Gesellen. In ihrem Beruf können Schreiner sehr kreativ arbeiten und mit dem Kunden gemeinsam das ideale Werkstück erstellen.

Text: hw, Fotos: pixelio, pixabay

Zudem gehört auch das Bedienen von Maschinen zu den Aufgaben eines Schreiners, denn vieles wird heute per Computer gesägt und geschliffen. Auch der Umgang mit Handwerkzeugen muss gelernt sein. Schreiner arbeiten darüber hinaus nicht nur mit Holz, sondern auch mit anderen Werkstoffen wie Glas und Metall. Schreiner als Ausbildungsberuf Schreiner ist ein klassischer Ausbildungsberuf. Die Ausbildungsdauer umfasst drei Jahre und findet dual im Betrieb und in der Berufsschule statt. In der Industrie gibt es auch den Ausbildungszweig zum Holzmechaniker. Die Abschlussprüfung umfasst einen theoretischen und mit

dem Anfertigen des Gesellenstücks einen praktischen Teil. Mit dem Erhalt des Gesellenbriefs ist die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Es sind unterschiedliche Schwerpunkte wie Bau- oder Möbelschreiner wählbar. Zur beruflichen Weiterbildung hat die Gesellin oder der Geselle die Möglichkeit, den Meisterbrief zu erwerben oder sich in einer zweijährigen Fachschule zum Staatlich geprüften Techniker der Fachrichtung Holztechnik, dem sogenannten Holztechniker, oder dem Staatlich geprüften Techniker der Fachrichtung Raumgestaltung oder Innenausbau fortzubilden. Einige Fakten rund ums Schreinerhandwerk: In seinem Arbeitsalltag hat es der Schreiner mit einer Vielzahl an Werkzeugen zu tun. Beispiele:

Laser-Messgerät diverse Sägen Fräsen Zwingen

Wasserwaage Hobel Bohrer Schleifer

Da US-Schauspieler Harrison Ford zu Beginn seiner Karriere nur wenig Geld verdiente, arbeitete er zusätzlich als Schreiner, unter anderem für Hollywood-Persönlichkeiten. Es heißt, beim Austausch einer Tür während des Castings zu „Star Wars“ sei er für die Rolle des Han Solo entdeckt worden. ANBLICK

29


:

Adventsreisen Stimmen Sie sich mit unseren Adventsfahrten auf das Fest der Feste ein.

- ANZEIGE -

p

t ie r t r ä se n

Gerne fahren wir Sie zu den schönsten Weihnachts- Wir haben wieder ein paar reizvolle Fahrten zusammenmärkten. Genießen Sie die vorweihnachtliche Atmo- gestellt. sphäre und stimmen Sie sich auf das Fest der Feste ein.

Stimmungsvoller Advent Advent in Prag

Bad Ischl – Advent am Wolfgangsee – St. Wolfgang – St. Gilgen - Strobl

Jahreszeit

Die goldene Stadt zur romantischsten

Jedes Adventwochenende öffnen im gesamten Salzkammergut die vielleicht schönsten Christkindlmärkte Österreichs ihre Pforten. Jeder Weihnachtsmarkt im Salzkammergut hat sein ganz spezielles Flair: Die Kaiserstadt Bad Ischl verströmt in der Vorweihnachtszeit eine besondere Atmosphäre. Beim traditionsreichen Advent am Wolfgangsee erwarten Sie tausend Lichter, eine romantische Schiffsfahrt über den See und idyllische Christkindlmärkte in St. Wolfgang, St. Gilgen und Strobl.

Termin: 13.-15.12.19

ab 325,-

Leistungen: Fahrt im modernen Komfortbus 2x Ü/HP Besuch des Christkindlmarktes Bad Ischl Besuch des Krippendorfes in Strobl Winterliche Schifffahrt auf dem Wolfgangsee Besuch des Adventmarktes in St. Wolfgang Berg- u. Talfahrt mit dem Adventdampfzug Kurtaxe Kleines Weihnachtsgeschenk

Weihnachtsmärkte sind ein beliebter und schöner Freizeitvertreib. In Prag erwarten Sie gleich mehrere Märkte, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Der Weihnachtsmarkt z.B. auf dem Altstädter Ring ist nicht nur der größte, den Sie besuchen können, sondern er zählt auch zu den schönsten Europas. Termin: 06.12.-08.12.19 Leistungen: Fahrt im modernen Komfortbus 2x Ü/DZ ab 2x FB 1x Abendessen im Hotel 4* Hotel DUO Besichtigung der Prager Burg Glühweinstopp & Gebäck Stadtführung Prag Moldauschifffahrt mit Abendessen kleines Weihnachtsgeschenk Kurtaxe

Telefon: 09804 / 9100-0 ANBLICK

Straßburg & Ravenna-Schlucht 20 Kilometer östlich von Freiburg befindet sich im wildromantischen Höllental, umgeben von malerischen Felswänden und überspannt vom Ravenna-Viadukt, der Weihnachtsmarkt in der Ravenna-Schlucht. Erleben Sie Romantik pur an einer der schönsten Eisenbahnbrücken Deutschlands. Termin: 29.11.-01.12.19

…weitere Fahrten zu Weihnachtsmärkten finden Sie auf unserer Homepage www.rattelmeier.de

30

im Elsass und Schwarzwald

249,-

Leistungen: Fahrt im modernen Komfortbus 2x Ü/FB Stadtführungen in Freiburg u. Straßburg Eintritt Ravenna-Schlucht Kleines Weihnachtsgeschenk

ab

249,-

© Rattelmeier

www.rattelmeier.de

Text: Verkehrsunternehmen Robert Rattelmeier GmbH & Co. KG, Fotos: AdobeStock, © Kulturkreis Höxter Corvey gGmbH

Weihnachtszauber im Salzkammergut


- ANZEIGE -

Technik Revolutioniert Gillette das Rasieren? In den letzten Jahren sind Barber-Shops immer beliebter geworden. Mittlerweile gibt es diese in jeder größeren Gemeinde einen oder sogar mehreren. In diesen Barbershops wird vor der Rasur in der Regel ein angewärmtes Handtuch auf die Haut aufgelegt, um diese für die Rasur vorzubereiten. Diese Methode wurde von Gillette aufgenommen und versucht in einen neuartigen Rasierer zu integrieren. Daraus entstand das neue Modell, der Heated Razor. GilletteLabs Heated Razor_Freisteller (1)

GilletteLabs Verpackung_ Seitenansicht

Text: Matthias Stark, Quelle Gillette

Text: Verkehrsunternehmen Robert Rattelmeier GmbH & Co. KG, Fotos: AdobeStock, © Kulturkreis Höxter Corvey gGmbH

Heated Razor_

Der neuartige Rasierer wurde in Deutschland entwickelt und hergestellt. In dem Rasierer stecken mehr als drei Jahre Forschung und Entwicklung. Am Standort Kronberg in Hessen hat ein Team von 40 Ingenieuren und Entwicklern es geschafft, dass Männer das Gefühl eines Barbiers zu Hause haben. „Der Heated Razor ist der erste Rasierer seiner Art und hebt die Rasur auf ein ganz neues sensorisches Level und bietet Männern, die eine außergewöhnliche Rasur suchen, einen luxuriösen Wohlfühlmoment. Dank eines innovativen, beheizbaren Wärme-Streifens entsteht ein unvergleichliches Rasurerlebnis: Das Gefühl eines warmen Handtuchs wie beim Barbier,“ erklärt Gregor Meissner, Leiter Forschung & Entwicklung des Heated Razor in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Luxuriöses Wärmegefühl auf Knopfdruck Der beheizbare Wärme-Streifen im Klingenkopf des Rasierers ist das Herzstück des Heated Razor. Er heizt sich innerhalb weniger Sekunden auf und verteilt die Wärme angenehm und gleichmäßig während der gesamten Rasur. Je nach Vorliebe kann dabei zwischen 43 °C und 50 °C gewählt werden. Denn: Wärme spielt bei der Rasur eine wichtige Rolle. Männer nutzen bereits verschiedene Methoden, um Wärme in ihre

Rasur zu integrieren. Sie halten die Klingen unter heißes Wasser, rasieren sich während oder nach dem Duschen oder Nutzen zu Beginn ein warmes Handtuch. Dieses angenehme Wärmegefühl hat Gillette nun direkt in den Rasierer übertragen. „Neben seiner neuartigen Wärmefunktion und dem ansprechenden Design bietet der Heated Razor dank der besten Gillette Klingentechnologie und neuartigen FlexDisc- Technologie ein herausragendes Rasurergebnis, wie man es von Gillette kennt,“ so Meissner weiter. Der Innovationsstandort Kronberg macht es möglich In der Pressemitteilung geht der Konzern hinter Gilette, P&G, außerdem auf die Bedeutung des Standorts Deutschlands bei der Entwicklung des Rasierers ein. „Kronberg ist das globale Kompetenzzentrum für Elektromechanik von P&G. Die Fähigkeiten, ein technisch so anspruchsvolles elektromechanisches Produkt wie den Heated Razor zu entwickeln, lagen nur in Kronberg. Alle wichtigen Funktionsbereiche, wie die Design-Abteilung, Forschung, Entwicklung oder die Prototypen-Produktion, die für die Umsetzung von der ersten Idee bis hin zur Serienreife des Produktes gebraucht werden, sind hier vertreten. Die räumliche Nähe der Abteilungen und Experten sind in einem derart fordernden Entwicklungsprozess unerlässlich,“ erklärt Meissner abschließend. Der Heated Razor von GilletteLabs ist seit August 2019 exklusiv im neuen Gillette Online-Shop verfügbar. Das Starterkit inklusive Rasierer, Ladestation und einem Doppelpack Klingen liegt bei 199,00 Euro. Ersatzklingen gibt es im 4er-Pack für 24,99 Euro. ANBLICK

31


LABORA GMBH Qualität, Leistung und Fairness…die bessere Alternative. Keine Lust auf viele Bewerbungen schreiben? Kein Problem! Bei uns reicht ein Besuch und wir erledigen den Rest für Sie. Wählen Sie dann einfach das beste Angebot aus. Wir suchen immer für unsere Kunden zur Überlassung oder Direktvermittlung: • Gabelstaplerfahrer/Kommisionierer (m/w/d)

• Gabelstaplerfahrer/Kommissionierer (m/w/d)

• Produktionsmitarbeiter Kunststoff (m/w/d)

• Produktionsmitarbeiter Elektro (m/w/d)

• Gabelstaplerfahrer (m/w/d) in Heilsbronn • Gabelstaplerfahrer/Kommisionierer (m/w/d)

• Gabelstaplerfahrer/ Lagermitarbeiter (m/w/d)

im Raum Dinkelsbühl in Bechhofen

in Aurach und Feuchtwangen

• Produktionsmitarbeiter Kunststoff (m/w/d) in Markt Erlbach (3-Schicht)

in Burgbernheim

in Rothenburg ob der Tauber in Uffenheim

• Verfahrensmechaniker Kunststoff/ Industriemechaniker (m/w/d) in Rohr • Verpacker / Verlader (m/w/d)in Rothenburg o. d. T.

***Nicht Mobil? Kein Problem! Wir bieten selbstverständlich einen eigenen Fahrdienst an und führen Vorstellungsgespräche an Ihrem Wohnort*** Labora GmbH, Martin-Luther Platz 6, 91522 Ansbach Telefon: 0981 / 9 72 57 30, E-Mail: info@labora-gmbh.de Figurentheater in Neuendettelsau

Der kleine Rabe Socke Turbulente Ereignisse sind sicher, wenn der kleine Rabe Socke mit dem rot-weiß geringelten Strumpf am linken Fuß auf der Bühne erscheint. Das Figurentheater Theater vom Rabenberg bringt am 13. November in Neuendettelsau ein kindgerechtes Stück nach der der Buchvorlage „Der kleine Rabe Socke – Alles saust um die Wette“ von Nele Moost und Annet Rudolph.

Der kleine Rabe Socke und seine Freunde sind schon ganz aufgeregt. Heute startet nämlich das große Alles-saust-um-die-Wette-Rennen. Jeder darf mitmachen. Laufen, fliegen, fahren, alles ist erlaubt... Nur Schummeln nicht. Schummeln ist oberstrengstens verboten! Mit Verboten nimmt es der kleine Rabe Socke allerdings nie so ganz genau. Das Theater vom Rabenberg zeigt ein Stück zum Thema Freundschaft, Fairness und Hilfsbereitschaft für Kinder ab drei Jahren.

In Kooperation mit dem Theater vom Rabenberg verlosen wir

3 x 2 Tickets für die Figurentheatervorstellung „Der kleine Rabe Socke“ am 13. November..

Datum: Mittwoch, 13. November Ort: Kath. Pfarrheim St. Franziskus, Tulpenstraße 3, Neuendettelsau Zeit: 16 Uhr, Dauer: ca. 45 Minuten Karten zum Preis von 7 Euro gibt es 30 Minuten vor Beginn an der Tageskasse.

32

ANBLICK

Unsere Gewinnfrage: Wie heißen die Autoren des Buchs, auf dem das Stück basiert? Alle richtigen Antworten, die mit vollständigen Absenderangaben und dem Stichwort „Rabe Socke“ bis zum 5. November 2019 unter sekretariat@anblickonline.de eingehen, nehmen an der Verlosung teil. Die Gewinner werden benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Redaktionelle Bearbeitung: hw, Foto: Tim Sperlich (Veranstalter)

ANBLICK-Verlosung


Drei Neuerscheinungen im Wifa-Verlag

Eine literarische Begegnung mit dem Wald Neues aus dem Ansbacher Wifa-Verlag: Verleger Armin Lauermann und Autor Werner Nennich präsentierten kürzlich in der Geschäftsstelle Ansbach des Bund Naturschutz das Buch „Waldsymphonie – Eine literarische Begegnung“. Außerdem sind die Titel „Fränkische Birn in der Küchn“ und „23 illustrierte Geschichten aus Japan. Märchen, Fabeln, Sagen und Geschichten mit historischem Kern“ im Wifa-Verlag erschienen. „Waldbaden“, im Japanischen „Shinrinyoku“, wurde schon 1982 von der japanischen Forstbehörde als „Bestandteil eines guten Lebensstils“ empfohlen und ist nun auch hierzulande in. Darum ging es Werner Nennich allerdings nicht, als er begann, bei seinen regelmäßigen Spaziergängen und Aufenthalten im Wald seinen Notizblock mitzunehmen und seine Eindrücke niederzuschreiben. Aus den Gedanken des Windsbacher Gymnasiallehrers im Ruhestand ist ein Taschenbuch mit 148 Seiten entstanden, das den Titel „Waldsymphonie – Eine literarische Begegnung“ trägt. Darin sind Gedichte enthalten, Impressionen der Jahreszeiten, Erfahrungen und Erkenntnisse. Außerdem schlägt Werner Nennich den Bogen zu den Äußerungen zahlreicher Künstlern und Literaten über den Wald, darunter Johann Wolfgang von Goethe, Adalbert Stifter und Peter Handke. „Gemütlich grün die Decke drapiert/Darauf Nadeln und trockene Blätter garniert/Ringsum der stockgelben Pilze Saum/Darunter der Rest vom toten Baum“ beginnt beispielsweise Werner Nennichs Gedicht „Waldgeneration“. In der Geschäftsstelle des Bund Naturschutz wurde das Werk BN-Geschäftsführer Helmut Altreuther und dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden Hannes Hüttinger vorgestellt. „Auch ich habe als Kind viel Zeit im Wald verbracht, manchmal auch nachts um 23 Uhr, wenn mir was danebengegangen war“, bekannte Hannes Hüttinger im Gespräch. Der Mensch würde durch den Wald erst vollständig, fand Helmut Altreuther. Und: „Nur was man kennt, will man auch schützen.“

„Waldsymphonie“-Autor Werner Nennich, Helmut Altreuther (BN), Verleger Armin Lauermann und Hannes Hüttinger (BN) bei der Buchpräsentation.

im Rahmen einer Initiative um Landschaftsarchitektin Susanne Wolf, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, alte freistehende Birnbäume in Stadt und Landkreis Ansbach zu bewahren. In dem Buch finden sich zahlreiche Rezepte für Süßes und Herzhaftes in verschiedenen Kategorien wie „Hauptgerichte“, „Für den Vorrat“ und „Desserts“. Tipps und eine Übersicht verschiedener Birnensorten runden das Buch ab. Vom 29. Oktober bis 7. November wird im Brücken-Center eine Ausstellung der Fotogruppe des Kunsthauses Reitbahn 3 gezeigt. Unter dem Namen „Wilde Schönheiten“ werden Bilder alter fränkischer Birnbäume präsentiert. Am 30. Oktober wird Autorin Monika Haspel von 11 bis voraussichtlich 14 Uhr im Rahmen der Ausstellung einen Büchertisch betreuen, auf dem auch ihr Kochbuch zu finden sein wird. Sie wird außerdem kulinarische Kostproben mitbringen, die auf ihren Rezepten basieren. Um die japanische Gartenkultur geht es in einem Vortrag von Friedrich Weinberger, ehemaliger Rektor der Ansbacher Realschule, am 19. November um 14:30 Uhr in der Orangerie, ausgerichtet vom Kunstverein Ansbach. Hierbei wird er auch sein neu erschienenes Buch „23 illustrierte Geschichten aus Japan. Märchen, Fabeln, Sagen und Geschichten mit historischem Kern“ vorstellen.

Fränkische Birnen und japanische Geschichten Im Oktober erschien im Wifa-Verlag darüber hinaus das Kochbuch „Fränkische Birn in der Küchn“ von Monika Haspel. Die Idee dazu entstand

Monika Haspel, „Fränkische Birn in der Küchn“

Text: hw, Foto: Elfriede Exner, Cover: Wifa-Verlag Armin Lauermann

ISBN 978-3-9328-8434-4 120 Seiten, Spiralbindung

Werner Nennich, „Waldsymphonie“

14,90 €

ISBN 978-3-932-88435-1 148 Seiten, Taschenbuch 12,80 €

ANBLICK-Verlosung In Kooperation mit dem Wifa-Verlag verlosen wir jeweils ein Exemplar der drei Bücher.

Unsere Gewinnfrage: Wie wird „Waldbaden“ im Japanischen genannt? Friedrich Weinberger, „23 illustrierte Geschichten aus Japan“ ISBN 978-3-932-88436-8 75 Seiten, Hardcover 24,80 €

Alle richtigen Antworten, die mit vollständigen Absenderangaben, dem Stichwort „Wifa-Buch“ und Angabe des Wunschtitels bis zum 10. November 2019 unter sekretariat@anblickonline.de eingehen, nehmen an der Verlosung teil. Die Gewinner werden benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

ANBLICK

33


10% NACHLASS*

BEI ONLINE-TERMINVEREINBARUNG IM NOVEMBER

*Der Termin muss im November stattfinden und über das Online-Buchungs-System von sabrina ilg - hair&lifestyle erfolgt sein. Buchung mittels QR-Code oder unter www.sabrina-ilg.de

Nürnberger Str. 33 · 91522 Ansbach · 0981.97776477 · Mo - Fr 8 - 18 Uhr · Sa 8 - 13 Uhr www.sabrina-ilg.de

Buch über 50-jähriges Jubiläum Ansbach – Anglet

Zur Feier des 50-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft von Ansbach und Anglet gab es im Jahr 2018 eine Reihe von Veranstaltungen und gegenseitigen Besuchen. Um diese Momente und Augenblicke in Erinnerung zu behalten, wurde das Buch „Anglet – Ansbach 2018, L´année du jubilé – Das Jubiläumsjahr“ erstellt. Neben der Darstellung von offiziellen Empfängen, Zeremonien und gemeinsamen Abenden lassen 34

ANBLICK

auch einige Beteiligte wie Tänzer aus dem Heimatverein, die Gruppe Angeluarrak und Musiker aus dem Jugendblasorchester das Jubiläumsjahr Revue passieren und berichten aus ihrer Sicht, was das Festjahr besonders gemacht hat. Das 32 Seiten starke Buch wurde als Gemeinschaftsprojekt zwischen Anglet und Ansbach erarbeitet und ist ab sofort für 10,90 Euro im Amt für Kultur und Tourismus erhältlich.

Text und Foto: Stadt Ansbach, redaktionelle Bearbeitung: hw

So war das Festjahr 2018


Solostück im Spiel.Werk - Karten zu gewinnen

Machen statt warten Mit „Unverschämt weiblich“ gastiert im Ansbacher Spiel.Werk ein Solostück. Darin schaut eine Frau auf ihr Leben statt ihr Smartphone und spielt sich in unterschiedliche Situationen und Rollen. Ein Dasein zwischen Schönheitsidealen und ergrauenden Haaren, Konsum und ökologischen Katastrophen, Freiheit und Pflichterfüllung, Selbstverwirklichung, gesellschaftlichem Engagement und einer großen Sehnsucht – das Leben als Frau wird mit den Jahren nicht einfacher. Oder doch? Mathilda hat genug vom Warten und spielt sich in verschiedene Rollen hinein: Sie bangt, sie hofft, sie träumt, singt, tanzt, flucht und erkundet dabei, was „unverschämt weiblich“ für sie bedeutet.

ANBLICK-Verlosung 1 x 2 Tickets für das Stück „Unverschämt weiblich“ am 23. November, 20 Uhr.

Spiel.Werk Triesdorfer Straße 46, Ansbach „Unverschämt weiblich“ Mit: Daniela Dillinger Regie: Natalie Golob

Unsere Gewinnfrage: Wie heißt die Protagonistin in „Unverschämt weiblich“? Alle richtigen Antworten, die mit vollständigen Absenderangaben und dem Stichwort „Spiel.Werk“ bis zum 10. November 2019 unter sekretariat@anblickonline.de eingehen, nehmen an der Verlosung teil. Die Gewinner werden benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

ANBLICK

35

Redaktionelle Bearbeitung: hw, Foto: Brigitte Sauer

In Kooperation mit dem Spiel.Werk verlosen wir


6. Ansbacher Vogel- und Aquarienausstellung Tiere aus aller Welt Zum sechsten Mal veranstalten der Vogelliebhaberverein Ansbach und Umgebung e.V. und der Aquarienverein Ansbach e.V. eine gemeinsame Ausstellung. Neben vielen Fischen und Vögeln werden auch Orchideen und Bromelien sowie erstmals Insekten zu sehen sein.

Der Aquarienverein Ansbach plant mit 26 Becken. „Darunter wird mindestens ein Seewasserbecken sein“, verrät Hermann Weidner, zweiter Vorsitzender des Vereins. Heimische Arten werden ebenso zu sehen sein wie Tiere aus der ganzen Welt, unter anderem Skalare, Barsche, Regenbogenfische, rote Neons und Black Mollys. Letztere gebären ihren Nachwuchs lebend, weiß Hermann Weidner. „Da können dann bis zu 30 Stück auf einmal herumwuseln.“ Aqua-Terra-AG zeigt Schrecken und Schaben

Neu dabei ist die Aqua-Terra-AG des Theresien-Gymnasiums. Die Arbeitsgemeinschaft besteht aus derzeit 48 Schülern, die sich um 25 verschiedene Tierarten wie Reptilien, Amphibien, Schnecken, Spinnen, Insekten und Krebsen kümmert. Die Tiere sind in Terrarien untergebracht, die größtenteils in der Schulaula stehen. Im Tagungszentrum Onoldia werden unter anderen Stabschreckenarten, Schaben, Käfer und Schnecken gezeigt.

In diesem Jahr werden die Vögel vermehrt in Volieren untergebracht sein als in Vitrinen. Mittelpunkt der Ausstellung wird eine Sechseckvoliere mit verschiedenen Sittichen und rosa Kakadus sein.

36

ANBLICK

Öffnungszeiten der Ansbacher Vogel- und Aquarienausstellung: Freitag, 1. November, und Samstag, 2. November, jeweils 10 bis 18 Uhr Sonntag, 3. November, 10 Uhr bis 17 Uhr

Text: hw, Fotos: Vogelliebhaberverein Ansbach, Aquarienverein Ansbach, Aqua-Terra-AG

Rund 30 Aussteller des Vogelliebhabervereins werden von 1. bis 3. November im Tagungszentrum Onoldia 300 Vögel präsentieren, die in allen fünf Erdteilen beheimatet sind. Darunter sind Farbenkanarien, Positurkanarien, Cardueliden, Exoten, Wellensittiche, Großsittiche, Papageien, Prachtfinken wie Amadinen und Zebrafinken, außerdem exotische Weichfresser, darunter Papageibreitrachen, Elfenblauvögel, Schuppenkopfrötel und Kronenatzeln. „Eins unserer Vereinsmitglieder züchtet diese Weichfresser“, erzählt Heiner Scheuerlein, erster Vorsitzender des Vogelliebhabervereins. „Diese Arten sind für ansonsten eher in zoologischen Gärten zu beobachten.“ Im Rahmen der Ausstellung findet auch die Vereinsmeisterschaft der Vogelfreunde statt. Vereinsmeister, Vizemeister und Schauklassensieger der einzelnen Sparten des Jahres 2019 werden durch vier Preisrichter des Deutschen Kanarien- und Vogelzüchter-Bundes e.V. ermittelt.

Damit die Besucher der Ausstellung nicht hungrig bleiben, bieten die Vereine Mittagessen, Kaffee und Kuchen an. Rund 50 Helfer sind vor Ort, „allein für die Küche und den Service brauchen wir zehn bis zwölf Mann“, sagt Heiner Scheuerlein. Außerdem werden Infostände und eine Tombola aufgebaut sein. Die ausgestellten Orchideen und Bromelien werden am Sonntag ab 15 Uhr zum Selbstkostenpreis abgegeben.


Neuzugänge im Tierheim

Neues aus dem Tierheim

Dackelsenior und Fundkätzchen suchen ein Zuhause

Teddy

In den letzten Wochen wurden viele streunende Katzen ins Tierheim gebracht. Hier warten sie nun auf liebevolle Hände, die ihnen ein Zuhause geben. Manche von ihnen hatten zuvor auch noch tierärztliche Behandlung nötig. Auch Dackel Laslo, der von seinen Vorbesitzern nicht mehr behalten werden konnte, braucht auf seine alten Tage einen neuen Platz. Dackel Laslo ist mit seinen 15 Jahren schon hochbetagt. Durch den Tod seines Herrchens kam er ins Tierheim. Dort wurde er zunächst gepflegt und behandelt. „Wir haben ihn wieder hergerichtet“, sagt Günter Pfisterer, erster Vorsitzender des Ansbacher Tierschutzvereins. Unter anderem war sein Fell sehr lang geworden, das nun geschoren wurde. Auch die Krallen, Zähne und Ohren des Hundes bedurften einer Untersuchung. Ein Beitrag des Tierheims Ansbach über deren Facebook-Seite erreichte eine Vielzahl an Menschen, so dass es bereits Interessenten für den alten Herrn gibt. Auch viele streunende Katzen haben ihren Weg ins Tierheim gefunden: Sie liefen Menschen zu, die sich ihrer annahmen und dem Tierschutzverein übergaben. Da ist zum Beispiel Kater Balu, der in Oberdachstetten zulief. Die braungetigerten Kater Marty und Marlow waren mit den graugetigerten Manolo und Magnum in Colmberg unterwegs. Der Maine-Coon-Mix Teddy ist in Wasserzell zugelaufen; die im März 2019 geborene Olivia, die zusammen mit Teddy in einem Zimmer untergebracht ist, wurde bei Dietenhofen gefunden. Beauty, geboren im Juli, lief in Flachslanden zu.

Oliv i

a

Das Spendenkonto des Tierheims:

Die getigerte Fundkatze Lilly wurde bei einem Unfall verletzt. Ihr musste daher der Schwanz amputiert werden.

Tierschutzverein Ansbach IBAN: DE44 7655 0000 0000 2529 65 BIC: BYL ADEM1ANS

Meerschweinchen und Kaninchen

Verwendungszweck: Spende

Meerschweinchen Franz wurde von seiner Besitzerin beim Umzug in der alten Wohnung zurückgelassen. Er ist drei bis vier Jahre alt und ist bisher ausschließlich Innenhaltung gewöhnt. Beim Fototermin war Franz verhindert, da er einen Termin beim Tierarzt hatte: Er wurde kastriert. Außer Franz sind derzeit noch Leni und Mady im Kleintierhaus untergebracht. Zwergwidderdame Leni tat sich bisher mit Artgenossen schwer. Löwenkopfkaninchen Mady wartet schon seit einigen Monaten auf ein Zuhause. Wer sich mit Kleintieren nicht auskennt und trotzdem eines aufnehmen möchte, wird von den Mitarbeitern des Tierheims beraten. Außerdem besteht eine Kooperation mit den Vereinen Kaninchenberatung e.V. und Notmeerschweinchen e.V., die Infomaterial bereitstellen. Dieses kann im Tierheim mitgenommen werden.

Manolo

Leni

Tierheim Ansbach

Text und Fotos: hw

Haldenweg 8 91522 Ansbach Telefon: 0981/62170 www.tierheim-ansbach.de

Laslo

Beauty

Öffnungszeiten jeden Samstag und 1. + 3. Mittwoch im Monat von 15-17 Uhr ANBLICK

37


Winterzeit Wohlfühlzeit

Winterzeit ist Kuschelzeit – ist es draußen kalt, soll es drinnen warm und gemütlich sein. Mit gut abgestimmter Heiztechnik stimmen die Temperaturen im Haus.

Gerade in der kalten Jahreszeit freut sich auch die Seele über Streicheleinheiten. Gönnen Sie sich regelmäßig eine Auszeit, tun Sie etwas, das Ihnen guttut. Wir wünschen Ihnen schöne Wintermonate!

20 Prozent Heizenergie einsparen (akz-o). Schon mit kleinen Investitionen erhöhen Sie die Lebensdauer Ihrer Heizung und verbessern Ihren Wohnkomfort. Vor allem sparen Sie aber Energie und Kosten. Etwa 85 Prozent des Energieverbrauchs in Ihrem Haus verwenden Sie fürs Heizen und die Warmwassererzeugung. Daraus ergibt sich ein großes Sparpotenzial. Die Heizung ist neben der Wärmedämmung der Bereich, mit dem sich im Rahmen einer energetischen Modernisierung am schnellsten die meiste Energie sparen lässt. Dabei muss nicht immer ein neues Heizsystem installiert werden. Häufig würden Sie die Energie schon viel effizienter nutzen, wenn alle Komponenten Ihrer Heizung besser aufeinander abgestimmt wären oder Sie einzelne Elemente der Heizung austauschen ließen, wie zum Beispiel die Heizungspumpe. Auch eine gute Rohrdämmung, Nachtabsenkung oder ein hydraulischer Abgleich vollbringen wahre Energiesparwunder. Ist Ihre Heizung optimal eingestellt, geben alle Heizkörper gleichmäßig Wärme ab, verursachen keine störenden Geräusche mehr und Ihre Heizung entspricht viel besser Ihren Bedürfnissen. Darüber freuen nicht nur Sie sich, sondern auch die Umwelt, denn das bedeutet einen geringeren Energieverbrauch und damit verbunden niedrigere Emissionen.

Auch neue Heizungsanlagen entfalten ihr volles Effizienzpotenzial erst, wenn alle Komponenten der Anlage aufeinander und vor allem auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Die vorinstallierten Werkseinstellungen können das nicht leisten. Maßnahmen zur Heizenergieeinsparung: • Dämmung aller Heizungs- und Wärmeleitungen. • Lassen Sie einen hydraulischen Abgleich machen. • Ersetzen Sie alte Umwälzpumpen durch energiesparende Hocheffizienzpumpen. • Lassen Sie Ihre Heizkurve und Ihren Heizungsbetrieb entsprechend Ihren Bedürfnissen einstellen. • Senken Sie Ihre Heizung nachts ab. Sollten Sie ein gut gedämmtes Haus haben, können Sie sie nachts sogar ganz abschalten. • Auch die Warmwasserbereitung können Sie nachts absenken. • Lassen Sie den Betrieb Ihrer Heizung regelmäßig überwachen. Unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de finden Sie weitere Informationen und Details zum Beratungsangebot „Heiz-Check“ der Energieberatung der Verbraucherzentrale.

Kosmetik-Aktionstage in Ansbach Dienstag 05.11.2019 HEILPRAKTIKER-TAG: Die Heilpraktikerin Avana Eder beantwortet Ihre Fragen rund um Gesundheit und Schönheit (von 13 bis 18 Uhr). Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Mittwoch 06.11.2019 6ER MIKRONEEDLING-KUR IM ANGEBOT: Das Mikroneedling wird erfolgreich eingesetzt bei Falten, Krähenfüßen, lichtgeschädigter Haut, Oberlippenfältchen, erschlafftem Gewebe, Narben und Dehnungsstreifen. Buchen Sie eine Kurbehandlung mit 6 Behandlungen im Wert von 890 €, Sie erhalten ein Heimpflegeset im Wert von 89 € einmalig dazu und sparen insgesamt 213 €. Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Donnerstag 07.11.2019 GUTSCHEIN-TAG: Jetzt schon an Weihnachten denken! Verschenken Sie Zeit und gutes Aussehen – einen Gutschein für unsere Behandlungen oder für wertvolle Pflegeprodukte. Zu einem Gutschein im Wert von 50 € schenken wir Ihnen schöne Augenblicke – wir färben Ihnen die Wimpern und Augenbrauen! Bringen Sie genug Zeit dafür mit.

Samstag 09.11.2019 PERMANENT-MAKE-UP-AKTION 9 BIS 12 UHR: Sichern Sie sich Ihren Rabatt von 15 % auf alle PermanentMake-Up-Behandlungen. Lassen Sie sich von unserer Jenny zeigen, wie Sie Ihr „SCHÖNSTES ICH“ hervorheben können.

„STAMMZELLENAKTIVIERUNG, DAS PLUS FÜR IHRE GESUNDHEIT“ Vortrag am Mittwoch, 06.11.2019, 19 Uhr Seminarraum Apotheke Kiderlen in Feuchtwangen, Dinkelsbühler Straße 26, mit der Heilpraktikerin Jacqueline Glätsch-Hoffmann Informieren Sie sich über die Wirkungsweise des natürlichen Signalproteins FGF. Was bewirkt die Aktivierung körpereigener adulter Stammzellen? Wir verlosen dazu an diesem Abend zwei Vitalchecks im Wert von je 69 €. Dabei wird der gesundheitliche Status jeweils vor und nach einer Aktivierung der Stammzellen durch je eine Messung bestimmt, um zu zeigen, was sich im Körper schon in kurzer Zeit messbar verändert.

Freitag 08.11.2019 SCHMINK-EVENT: Nutzen Sie die Chance und lassen Sie sich von unserer Mitarbeiterin Elisa Köhnlein einen individuellen Look verpassen. Ob Tages- oder Abend-Make-Up, Sie entscheiden. Anmeldung bei uns im Studio oder telefonisch. Ansbach: Bachmannstraße 14a, Telefon 0981 466 262 22 Feuchtwangen: Dinkelsbühler Straße 26, Telefon 09852 6133-20 ∙ Mobil: 0171 7961056

38

ANBLICK

Foto: © Fotolia.com

Montag 04.11.2019 15 % Rabatt auf alle Ästhetik-Behandlungen (z. B. HyaluronUnterspritzungen, Fadenlifting, STK Multiline, …)

»Weil wir wissen, wie schöne und

gesunde Haut geht.«

www.beau-med.de


In der Ruhe liegt die Kraft Auszeiten im Alltag bewusst genießen (akz-o). In vielen Lebensbereichen hat sich die Geschwindigkeit in den letzten Jahren immer mehr beschleunigt: Im Job müssen viele Menschen nicht nur zunehmend mehr leisten, es soll auch immer schneller gehen. Im Alltag setzt sich dieser Zeitdruck häufig automatisch fort, um die Aufgaben im Haushalt und die Erwartungen der Familie zu bewältigen. Ruhe oder stille Momente sind eher selten, obwohl sie – genau wie Essen, Trinken oder Atmen – zu den Grundbedürfnissen jedes Menschen zählen. Leider werden sie aber im Alltag oft vernachlässigt, und das nicht selten mit negativen Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die Gesundheit. Äußere Stille – innere Ruhe Einfach mal nichts tun, die Gedanken frei fließen lassen und Ruhe genießen – es klingt so leicht, fällt vielen Menschen aber zunehmend schwerer. Dabei wurden in vielen Kulturen im Laufe der Jahrhunderte verschiedene Techniken entwickelt, um vollkommene Ruhe zu empfinden, wie Yoga, Meditation oder auch autogenes Training. Wer bewusst Auszeiten sucht, findet Ruhe auch bei einem Spaziergang im Wald, beim Betrachten des Sonnenuntergangs auf einer Bank oder ganz einfach beim gemütlichen Genuss einer Tasse Tee am Ende des Arbeitstages. Wichtig ist, sich dieses Bedürfnis nach Ruhe und Stille bewusst zu machen und regelmäßig in seinen Alltag einzubauen. Freie Gedanken durch Entspannung Jeder Künstler weiß, dass nur ein ‚leerer‘ Kopf Raum bietet für neue kreative Ideen und Gedanken. Auch wer nicht künstlerisch tätig ist, tut seinem Körper und seiner Seele Gutes, wenn er zur Ruhe kommt. Denn dann kommt das sogenannte ‚Ruhenetzwerk‘ des Gehirns zum Einsatz. Dieser Verbund aus fünf Regionen des Großhirns wurde erst in den vergangenen Jahren von der Neurowissenschaft entdeckt. Wenn innere und äußerer Ruhe einkehren, wird dieses eigenständige Ruhenetzwerk ‚aktiv‘ und ermöglicht kreative Ideen. Unterstützung aus der Natur Eine natürliche Hilfe aus der Natur, um wieder innere Ruhe zu finden, bietet ein spezielles und hochkonzentriertes Arzneilavendelöl. Ist die Überlastung zu groß, fällt es gerade nachts oft schwer, durchzuschlafen, da einen die Sorgen und Probleme nicht loslassen und so von einem erholsamen Schlaf abhalten. Öle können wirksam helfen, die innere Unruhe zu überwinden, das übererregte Nervensystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen und in der Folge den Schlaf zu verbessern. Das pflanzliche Arzneimittel macht weder abhängig noch tagsüber müde.

Designs/stock.adobe.com/akz-o

Foto: Quelle/Fotonachweis: Bauherren-Schutzbund e.V., Quelle/Fotonachweis: Foto: Wellnhofer

Winterzeit Wellness & Co

Bewusst und regelmäßig Auszeiten nehmen – ein Segen für Körper und Seele.

Heilpraktikerin Traditionelle Chinesische Medizin Psychosomatik Termin nach Vereinbarung

Naturheilpraxis Elisabeth Albert-Zapf

Fronbergweg 19 90613 Großhabersdorf Tel. 09105 / 99 39 810 www.elisabeth-albert-zapf.de

Schimmelbefall durch richtiges Heizen und Lüften vermeiden Berlin (RED). Schimmel in Innenräumen ist ein häufiger Streitgegenstand in Mietrechtsangelegenheiten, und auch in Bauschadengutachten nimmt der Schimmelpilzbefall eine immer größere Bedeutung ein. Durch richtiges Heizen und Lüften und einer fachgerechten Bauausführung kann der Schimmelbefall vermieden werden. Eine ständige Feuchtigkeit schafft die Basis für den Schimmelpilzbefall. Wird die in Innenräumen vorhandene Luftfeuchte nicht ausreichend „weggelüftet“, kann sie zum Beispiel an kalten Außenwandecken, Fensterlaibungen und Rollladenkästen kondensieren. Das so entstehende Tauwasser oder die hohe Luftfeuchte an den Bauteiloberflächen reichen aus, um Schimmelpilze wachsen zu lassen. Schimmelpilze gelten als allergieauslösend und gesundheitsschädigend. Das richtige Heiz- und Lüftungsverhalten kann mit Thermometer und Hygrometer (Luftfeuchtemessgerät) überprüft werden. Als Richtwert gilt eine relative Luftfeuchte bis 65 Prozent bei 20 bis 22°C Raumtemperatur. Die Innenoberflächentemperaturen der Außenwände, die nur von einem Sachverständigen durch genaue Messung feststellt werden können, sollten über 13°C liegen. ANBLICK

39


Auch im Winter tut Bewegung gut die Auswahl ist groß. Ist das Wetter gar zu fies, bietet sich ein Besuch im Fitnessstudio an. Hier kann sich richtig ausgepowert werden, und Kälte und Regen bleiben draußen.

plash.com

Im Winter locken oft das gemütliche Sofa und das behagliche Kaminfeuer. Trotzdem sollte die Bewegung nicht vernachlässigt werden. Gerade wenn drinnen geheizt wird, tut frische Luft gut. Ein Spaziergang durch den Schnee, Ski, Rodeln –

Text: hw, Foto: Maarten Duineveld/Uns-

Winterzeit

MRS. SPORTY ANSBACH

IHR PERSÖNLICHER KONTAKT: MRS. SPORTY ANSBACH BRAUHAUSSTR. 5 A 91522 ANSBACH TEL: 0981 - 48 783 4 11 SPORTYPOST@OUTLOOK.DE PROBETRAINING DIREKT BUCHEN WWW.MRSSPORTY.DE/CLUB/ANSBACH/ PROBETRAINING

Anfang dieses Jahres bin ich bei Mrs.Sporty gestartet. Mein Ziel: 30 kg abnehmen! Ich hatte vorher schon vielausprobiert - mit wenig Erfolg: 5 verschiedene Fitnessstudios, tägliches Joggen und viele Diäten bei denen ich immer viel zu müde und down war. Bei Mrs.Sporty haben mich dann die pinken Luftballons vor der Türe aufmerksam werden lassen. Mir hat sofort gefallen, dass hier nur Frauen trainieren. Jetzt trainiere ich 4 Mal pro Woche direkt nach der Arbeit. Das entspannt mich, sorgt abends für einen guten Schlaf und tagsüber habe ich viel mehr Energie! Das Beste: Ich habe 11 kg abgenommen! Dass es endlich funktioniert, spornt mich noch mehr an. Die regelmäßigen Erfolgsmessungen helfen mir dabei am Ball zu bleiben. Und dass man an einem Gewinnspiel für ein Wellnesswochenende mit jedem verlorenen Kilo Körperfett teilnehmen kann, motiviert zusätzlich. Mein Tipp: Kämpfe, bis die Kilos keine Chance mehr haben! Es lohnt sich!

40

ANBLICK


Winterzeit

Redaktionelle Bearbeitung: hw, Foto: WEDOpress/nicht-bei-mir.de

Sicherheit in der dunklen Jahreszeit Einbruchschutz wirkt

Die polizeiliche Kriminalstatistik für das Jahr 2018 belegt: Fast die Hälfte aller Einbruchsversuche scheitert. Einbruchsversuche misslangen aufgrund von effektiver Sicherheitstechnik und richtigem Verhalten. Die Initiative „Nicht bei mir!“ kommentiert: „Die Verbesserungen der Sicherungsmaßnahmen im privaten Bereich zeigen Wirkung.“ Der Bundesinnenminister gab im Frühjahr die Zahlen zum Wohnungseinbruchdiebstahl in Deutschland für das Jahr 2018 bekannt. Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) sind die Einbruchszahlen in Wohnungen und Häuser im dritten Jahr in Folge deutlich gesunken: Die Polizei registrierte 97.504 Einbrüche (inklusive angezeigter Einbruchsversuche), ein Minus von 16,3 Prozent im Vergleich zu 2017. Der Anteil der gescheiterten Einbruchsversuche an der Gesamtzahl der Einbrüche steigt seit vielen Jahren stetig an: Im Jahr 2018 scheiterten fast die Hälfte. „Viele Bürger haben die alarmierende Situation der vergangenen Jahre erkannt und in effektive Sicherheitstechnik investiert.

Diese Präventionsmaßnahmen schlagen sich nun positiv auf die Zahlen der PKS 2018 nieder“, fasst Dr. Helmut Rieche, Vorsitzender der Initiative für aktiven Einbruchschutz „Nicht bei mir!“, die Ergebnisse zusammen. „Die Zahl der gescheiterten Versuche belegt deutlich: Zusätzliche Sicherungsmaßnahmen im privaten Bereich schützen das Zuhause nachweislich.“ Ob in der Bauplanung oder für die Nachrüstung – effektiver Einbruchschutz benötigt Fachwissen und Erfahrung. Der Einbau von Sicherheitstechnik muss immer durch Fachleute erfolgen. Die Initiative für aktiven Einbruchschutz informiert dazu auf der Internetseite www.nicht-bei-mir.de. Dort finden Interessierte auf einer interaktiven Karte qualifizierte Sicherheitsunternehmen und Spezialisten in ihrer Nähe, die sie rund um den Einbruchschutz beraten.

65 Prozent der 123.280 Wohnungseinbrüche des vergangenen Jahres ereigneten sich in den Abendstunden oder nachts. Nachrüstungen an Fenstern und Türen können unliebsame „Besucher“ wirkungsvoll aufhalten.

ANBLICK

41


Winterzeit

Heizung

Thema: BAUEN und SANIEREN jeweils montags von 16-17 Uhr Von der Optimierung des Heizsystems profitieren selbst neuere Anlagen.

Ihren Bedürfnissen einstellen.

Turnitzstraße 29 · 91522 Ansbach Tel.: 0981 - 4 66 39 04 www.energieberaterteam.de

42

ANBLICK

Quelle/Fotonachweis: Bauherren-Schutzbund e.V.

Unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de finden Sie weitere Informationen und Details zum Beratungsangebot „Heiz-Check� der Energieberatung der Verbraucherzentrale.

Foto: Dmitry Kalinovsky/caifas/shutt erstock.com/Verbraucherzentrale Bundesverband e.V./akz-o,

• Senken Sie Ihre Heizung nachts ab. Sollten Sie ein gut gedämmtes Haus haben, können Sie sie nachts sogar ganz abschalten. • Auch die Warmwasserbereitung können Sie nachts absenken. • Lassen Sie den Betrieb Ihrer Heizung regelmäßig überwachen. Optimierung der Warmwassertemperatur. • Prüfen Sie die Effizienz und Betriebsdauer der Zirkulationspumpe. • Dämmen Sie Rohre und Armaturen in den unbeheizten Teilen Ihres Gebäudes. • Der Austausch des alten Heizkessels gegen moderne Heiztechnik spart bis zu 20 Prozent Heizenergie ein.


Kompetenz vor Ort

- ANZEIGE -

Nach vielen Aufträgen der öffentlichen Hand und Arbeiten auf überregionalen Baustellen konzentriert sich der Betrieb nun unter dem aktuellen Namen „Fischer bad & heizung“ vermehrt auf heimische Industrie- und Privatkunden. Durch langjährige Erfahrung und einen hohen Qualitätsanspruch erfüllt Fischer bad & heizung individuelle Kundenwünsche und findet die ideale Lösung zum effizienten Heizen mit moderner Technik. Im Idealfall muss man sich um seine Heizung gar nicht kümmern – damit alles läuft, kümmert sich der Kundendienst der Firma Fischer um Wartung und Service. Und falls doch einmal schnelle Hilfe gebraucht wird, steht von Oktober bis April der 24h-Notdienst zur Verfügung. Damit das Bad viele Jahre schön und sauber bleibt, bietet Fischer bad & heizung ein Rundum-sorglos-Paket an, das Eigentümern die Arbeit abnimmt.

Effizienz, moderne Technik und Qualität: Fischer bad & heizung Im kommenden Jahr kann die Firma Fischer bad & heizung auf 75 Jahre Qualitätsarbeit zurückblicken. Das Familienunternehmen sorgt in Ansbach und Umgebung für angenehme Wärme im Haus, moderne Wohlfühlbäder und einen Rundumservice.

Ihre Heizung ist in die Jahre gekommen und soll modernisiert werden? Sie sind sich nicht sicher, welcher Heizungstyp der richtige ist? Gas, Wärmepumpe, Solar – die Auswahl ist groß. Hier hilft Fischer bad & heizung weiter. In wenigen gut durchdachten Schritten finden die Experten die beste Lösung. Ihre persönlichen Wünsche und Bedürfnisse werden dabei ebenso berücksichtigt, wie die technischen und räumlichen Begebenheiten Ihrer Immobilie. Ein genaues Konzept, Beratung zu Förderungsmöglichkeiten und die schlussendliche Installation ist bei Fischer bad & heizung ebenso in guten Händen. Eine saubere und reibungslose Durchführung zählt, wie die Entsorgung der alten Anlage selbstverständlich dazu. Eine ausführliche Einweisung macht Sie mit Ihrer neuen Heizung vertraut.

Text: hw, Fotos: Fischer bad & heizung

Am 12. Juli 1945 wurde die Firma von dem Gründerehepaar Babette und Hermann Fischer unter dem Namen „Hermann Fischer Heizungsbau“ in die Handwerksrolle eingetragen. 1981 übergab der Seniorchef den Betrieb an seinen Sohn, Dipl. Ing. Dietmar Fischer, der damals bereits seit sieben Jahren an der Seite seines Vaters tätig war. Mit dem Führungswechsel wurde die Firma in „Fischer Haustechnik“ unbenannt.

Für seine herausragende Arbeit wird der Betrieb 10 Mal in Folge mit dem Qualitätszertifikat 1a-Handwerker ausgezeichnet – auch in diesem Jahr darf sich Fischer bad & heizung über die Prämierung freuen.

ANBLICK

43


LesArt – 23. Literaturtage Ansbach Romane über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Zum 23. Mal spielt mit der LesArt für einige Tage Literatur die Hauptrolle in Ansbach. Bekannte Schriftsteller wie neue Talente machen ihre Aufwartung und stellen ihre Texte in der direkten Begegnung mit dem Publikum vor. Zudem wird der Platen-Literaturpreis verliehen, der in diesem Jahr an den Dichter Joachim Sartorius geht. „Ansbach hat in der Literaturwelt einen guten Namen: Die Autoren sind begeistert vom Charme der Stadt und dem persönlichen Rahmen unserer Lesungen“, stellt LesArt-Koordinatorin Bettina Baumann erfreut fest. „Entscheidend für die Zusagen ist auch die hohe Qualität unseres vielfältigen Programms.“ Den Auftakt zum diesjährigen Literaturreigen macht im Rahmen der Sonntagsmatinee zur Eröffnung die Autorin Anke Stelling, die in diesem Jahr mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet wurde. Ihr 2018 erschienener Roman „Schäfchen im Trockenen“ wurde von Kritikern gelobt. Darin findet sich auf 260 Seiten eine Wutrede gegen das neoliberale Mantra, jeder sei seines Glückes Schmied. Einer Künstlerfamilie wurde der Mietvertrag gekündigt. Einst im Untermietverhältnis mit Freunden gut aufgehoben, plant die alte Clique nun ein gemeinsames Bauprojekt, bei dem Resi, ihr Mann und ihre vier Kinder finanziell nicht mithalten können.

Joachim Sartorius 44 44

ANBLICK

Anke Stelling

Text: hw, Fotos: Nane Diehl, Mathias Bothor/Photoselection, Katja Sämann, Thomas Dashuber, Rabea Edel

Auch Saša Stanišic zählt zu den preisgekrönten Autoren, die heuer die Ansbacher Literaturtage beehren. Erst kürzlich wurde dem gebürtigen Jugoslawen, der seit 1992 in Deutschland lebt, für sein Buch „Herkunft“ der Deutsche Buchpreis verliehen. „,Herkunft‘ ist ein Buch über den ersten Zufall unserer Biografie: irgendwo geboren werden. Und was danach kommt“, beschreibt er. Saša Stanišic liest am Mittwoch, 6. November, im Kunsthaus Reitbahn 3.


LESART „Literaturhaus-Niveau einer Großstadt“ „Die Ansbacher LesArt hat längst das Literaturhaus-Niveau einer Großstadt erreicht“, kommentiert Organisatorin Bettina Baumann. Auch Joachim Sartorius, der im Rahmen der LesArt am 4. November mit dem August-Graf-von-Platen-Literaturpreis ausgezeichnet wird. Der in Fürth geborene Lyriker, Essayist, Herausgeber und Übersetzer sei, so die Jury, „einer der wichtigsten, welthaltigsten und wunderbarsten Dichter der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur“. Die Laudatio hält Dirk Kruse (Bayerischer Rundfunk). Gewiss kein Unbekannter ist auch Axel Hacke, der am 7. November im Kulturzentrum Karlsplatz liest. Jeder Abend mit dem langjährigen Kolumnisten des Magazins der Süddeutschen Zeitung sei „ein kleines Lese-Kunstwerk“, heißt es im Programm zur LesArt, „kein Abend ist wie der andere.“ Abschottung in einer postapokalyptischen Welt Mit „Milchzähne“ ist das vielbeachtete Debüt der jungen Schriftstellerin Helene Bukowski betitelt. In einer postapokalyptischen Welt wird

Axel Hacke Außerdem wird im Kunsthaus Reitbahn 3 der „Koffer der Vielfalt“ präsentiert, der Kinderbücher enthält, in denen auf unterschiedliche Weise davon erzählt wird, wie bunt und verschieden Menschen sind, welche Stärken und Schwächen sie haben und wovon sie träumen. Die LesArt wird von der Stadt Ansbach in Zusammenarbeit mit dem Kulturforum Ansbach e.V. veranstaltet. Informationen, Programm und Kartenvorverkauf: Amt für Kultur und Tourismus, Stadthaus Johann-Sebastian-Bach-Platz 1, Ansbach Telefon 0981-51243 Karten sind auch auf www.reservix.de erhältlich.

Saša Stanišic die totale Abschottung propagiert. Edith und ihre Tochter Skalde sind Außenseiter in der Dorfgemeinschaft. Eines Tages taucht ein Kind auf, dessen feuerrotes Haar verrät, dass seine Herkunft jenseits der angeblich unüberwindbaren Grenzen liegen muss. Geheimnisse treten ans Licht, denn die Dinge liegen anders, als die scheinen; und nur Skalde ist willens, sich des Kindes anzunehmen, das alle anderen tot sehen möchten… Begleitend zur LesArt werden in der Stadtbücherei Ansbach die für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominierten Bücher ausgestellt. Am gleichen Ort gibt es vom 4. bis zum 23. November eine Ausstellung zu Theodor Fontane, der im Dezember 200 Jahre alt geworden wäre.

Helene Bukowski ANBLICK ANBLICK

45


START 31.10.19 Komödie Das perfekte Geheimnis

Drei Frauen. Vier Männer. Sieben Telefone. Und die Frage: Wie gut kennen sich diese Freunde und Paare wirklich? Als sie bei einem Abendessen über Ehrlichkeit diskutieren, entschließen sie sich zu einem Spiel: Alle legen ihre Smartphones auf den Tisch, und alles, was reinkommt, wird geteilt. Nachrichten werden vorgelesen, Telefonate laut mitgehört, jede noch so kleine WhatsApp wird gezeigt. Was als harmloser Spaß beginnt, artet bald zu einem emotionalen Durcheinander aus – voller überraschender Wendungen und delikater Offenbarungen. Denn in dem scheinbar perfekten Freundeskreis gibt es mehr Geheimnisse und Lebenslügen, als zu Beginn des Spiels zu erwarten waren. Das perfekte Geheimnis ist inspiriert vom italienischen Kinofilm PERFETTI SCONOSCIUTI von Paolo Genovese aus dem Jahr 2016 (allein in Italien 2,7 Mio. Besucher). In zahlreichen Ländern wurde der Film adaptiert und avancierte zu einem weltweiten Phänomen. Das FACK JU GÖHTE-Erfolgsduo Bora Dagtekin und Lena Schömann griff die Idee des Films auf und entwickelte eine zeitgemäße Interpretation für das deutsche Kinopublikum.

In bester Laune beim gemeinsamen Dinner: Simon (Frederick Lau), Leo (Elyas M‘Barek), Pepe (Florian David Fitz), Rocco (Wotan Wilke Möhring), Bianca (Jella Haase), Carlotta (Karoline Herfurth) und Eva (Jessica Schwarz). © 2019 Constantin Film Verleih GmbH / Lucia Faraig

START 14.11.2019 Komodie/Romantik Last Christmas

London in der Vorweihnachtszeit: Das Leben von Kate (Emilia Clarke) verläuft alles andere als rund. Sie stolpert von einem selbstverschuldeten Chaos ins nächste und selbst ihre Arbeit als Elf in einem Weihnachtsladen beschert ihr kein Glück. Es scheint wie ein Wunder, als eines Tages Tom (Henry Golding) in ihr Leben tritt und es nach und nach schafft, die vielen Barrieren, die Kate um sich und ihr Herz aufgebaut hat, zu durchbrechen. Doch obwohl es Tom gelingt, Kate wieder Lebensfreude und Selbstvertrauen zu schenken, scheint er doch ein Geheimnis zu haben. Während sich London in ein vorweihnachtliches Lichtermeer verwandelt, lernt Kate, dass sie die Dinge manchmal einfach geschehen lassen und ihrem Herzen folgen muss oder, um es mit George Michaels Worten zu sagen: „You gotta have faith!“ 46

ANBLICK

LAST CHRISTMAS verbindet eine zauberhafte Geschichte mit den unvergessenen Songs von George Michael, wobei auch der bittersüße Weihnachtsklassiker von 1984 nicht fehlen darf, der dem Film seinen Titel gibt. Außerdem wird bisher unveröffentlichtes Material aus dem Nachlass des legendären Grammy-Preisträgers zu hören sein.


NEU IM KINO START 20.11.2019 Abenteuer/Familie/Animation Die Eiskönigin 2

Nachdem sich Königin Elsa (im Original gesprochen von Idina Menzel) nicht nur ihren Ängsten, sondern auch der Öffentlichkeit stellte, kehrte in Arendelle endlich Ruhe ein. Doch die währt nicht lange. Als Elsa eines Tages nämlich eine geheimnisvolle Stimme aus dem Wald zu rufen scheint, verspürt sie einen unbändigen Drang, dieser nachzugehen. Doch erst, als das Königreich nicht mehr sicher war, findet sie den Mut, sich dieser Stimme zu stellen. Die Trolle, die ihre Schwester einst retteten, schickt sie nach Norden. Vorbei am Schloss aus Eis in den verzauberten Wald. Den dort liegt nicht nur das Geheimnis von Annas Kraft, sondern auch das Geheimnis der Magie an sich. Gemeinsam mit ihrer Schwester Anna (Kristen Bell), ihrem Freund Kristoff (Jonathan Groff ), Schneemann Olaf (Josh Gad) und Rentier Sven begibt sie sich auf eine Reise ins Ungewisse, wo sie und ihre Weggefährten ein

Gemeinsam mit ihren Freunden machen sich die Schwestern Anna und Elsa auf nach Norden in den magischen Wald. Bild: Quelle. (Walt Disney Company)

magisches Abenteuer in einem sagenumwobenen Wald erwartet, in dem nicht nur Elsas

Vergangenheit eine bedeutende Rolle spielt, sondern auch ihre Zukunft bestimmt wird.

START 21.11.2019 Drama/Thriller

Text: Florian Koch; Fotos: Sony Pictures; Fox; Universal; Lionsgate/Studiocanal; Warner (2)

Offical Secrets

2003: Katharine Gun (Keira Knightley), Übersetzerin beim britischen Nachrichtendienst GCHQ, erhält ein streng geheimes Memo. Darin fordert der US-Geheimdienst NSA die britischen Kollegen auf, einige Mitgliedsstaaten des UN-Sicherheitsrats auszuspionieren. Der perfide Plan: Belastendes Material zu sammeln, um eine Zustimmung zur UN-Resolution für den Irakkrieg zu erpressen. Katharine gerät in einen moralischen Zwiespalt, entscheidet sich aber, das Dokument zu leaken. Die brisanten Informationen werden schließlich von Journalist Martin Bright (Matt Smith) im „Observer“ veröffentlicht – ein Coup! Sofort beginnt bei GCHQ die fieberhafte Jagd nach dem Whistleblower. Als Katharine erlebt, wie ihre Kollegen unter immer größerem Druck verhört werden, gesteht sie. Sie wird verhaftet und angeklagt, gegen den „Official Secrets Act“ verstoßen zu haben,

OFFICIAL SECRETS basiert auf dem wahren Fall der Whistleblowerin Katharine Gun, die alles riskierte, um den Irakkrieg zu verhindern. Bild: Katharine Gun (Keira Knightley) wird auf dem Weg zum Gericht von Journalisten belagert. (Quelle: 2019 eOne Germany) ihrem kurdischen Ehemann Yasar (Adam Bakri) droht die sofortige Abschiebung. Katharines letzte Hoffnung: Menschenrechtsanwalt

Ben Emmerson (Ralph Fiennes), mit dessen Hilfe sie ihre Verteidigung vorbereitet. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.... ANBLICK

47


Veranstaltungskalender 1. – 19. November

3.11. Meisterkonzert Sonntag, 03. November

17.00 Uhr Ludwig Güttler und Friedrich Kircheis Meisterkonzert für Trompeten und Orgel St. Johanis, Martin-Luther-Platz, https://www.reservix.de/ tickets-ludwig-guettler-undfriedrich-kircheis-duo-trompteorgel-plus-gastsolist-in-ansbachkirche-st-johannis-zu-ansbacham-3-11-2019/e1400069 11 Uhr LesArt Eröffnungsmatinee Kunsthaus, Reitbahn 3 mit Anke Stelling, „Schäfchen im Trockenen“

5.11. „Amadeus“ Theater Ansbach, Promenade, Schauspiel von Peter Shaffer 20 Uhr LesArt: Saša Stanišić liest aus „Herkunft“ Kunsthaus, Reitbahn 3 Donnerstag, 07. November

19:30 Uhr Amadeus Theater Ansbach, Promenade Schauspiel von Peter Shaffer 20 Uhr LesArt: Vea Kaiser, Rückwärtswalzer Kunsthaus, Reitbahn 3

Seniorenfahrt verschiedene Einstiegsstellen Oettingen und große Ries-Rundfahrt, Halbtagesfahrt Anmeldung erforderlich: Evang. Bildungswerk, Tel. 0981 - 95 23 122 19 Uhr Stilles Land Gemeindezentrum St. Gumbertus, Filmgespräch, Beringershof, 30 Jahre friedliche Revolution 1989 19:30 Uhr Amadeus Theater Ansbach, Promenade Schauspiel von Peter Shaffer 19:30 Uhr 37. Erlanger Universitätstage Markgräfliche Residenz, Alte Bibliothek Werte, Amerikanische Werte und Wertewandel in der Ära Trump 20 Uhr Luise Kinseher Kammerspiele, Maximilianstr. 29 »Mamma Mia Bavaria« Kabarett 20 Uhr LesArt: Axel Hacke liest und erzählt, „Wozu wir da sind“ Kulturzentrum Karlsplatz

Mittwoch, 06. November

Freitag, 08. November

19 Uhr RESPECT-Vortrag Klimaladen Ansbach, Kannenstr. 16 19:30 Uhr Amadeus

20 Uhr LesArt Studio mit Helene Bukowski, „Milchzähne“ und Katja Oskamp, „Marzahn, mon amour.

Montag, 04. November

13.30 bis 14.45 Uhr Beratungstag der Aktivsenioren Landratsamt Ansbach. Nur nach vorheriger Terminabsprache unter Tel.: 0981 / 468-1051 19 Uhr August Graf von Platenpreis-Verleihung an Joachim Sartorius Kulturzentrum Karlsplatz, Förderpreis an Gerasimos Bekas Dienstag, 05. November

48

ANBLICK

10.11. Bella Sicilia Stadtbücherei, Karlsplatz 11, Geschichten einer Fußpflegerin“ 20 Uhr Naschuwa - „Shpilt a Frejlechs“ Kammerspiele, Maximilianstr. 29 Konzert. Mit freundlicher Unterstützung von „Begegnung Christen und Juden in Bayern „ Samstag, 09. November

09.30 – 17.00 Uhr Einmal für mich da sein – Entspannen – Loslassen – Aktivieren Workshop, Evang. Bildungszentrum Hesselberg Der Tagesworkshop ist für Frauen und Männer jeden Alters geeignet. Die Teilnahme kostet inkl. Verpflegung 78,00 €. Die Leitung übernimmt Physiotherapeutin Sabine Nollek (Dinkelsbühl). Eine Anmeldung ist erforderlich bis 25.10.19 beim Evang. Bildungszentrum Hesselberg, telefonisch unter der Rufnummer 09854/100, aber auch unter www.ebz-hesselberg.de 10.00 - ca. 16.00 Uhr Süße Kunst Workshop, Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Triesdorf. Wie man eine Torte mit Fondant eindeckt oder Dekoration selbst modelliert war Ihnen ein Rätsel? Erlernen Sie unter Anleitung unserer Zuckerbäckerin Sophie Zeyer die wichtigsten Grundlagen zur Herstellung einfacher Dekorationen aus Schokolade, Fondant oder Marzipan. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unter www.triesdorf.de

möglich. Weitere Auskünfte unter 09826/18-1245 11.00 Uhr Ansbacher Bratwurstführung Carl-Wilhelm-Friedrich Brunnen, Kulinarische Stadtführung Johann-Sebastian-Bach-Platz Anmeldung erforderlich! 16 Uhr LesArt: Christine von Brühl, „Fontane und die Frauen“ Gemälde-Galerie in der Residenz Ansbach, Promenade 27 16 Uhr LesArt: Christine von Brühl, „Fontane und die Frauen“ Gemälde-Galerie in der Residenz Ansbach, Promenade 27 Sonntag, 10. November 11 Uhr Literarische Matinee, „Bella Sicilia – Auf den Spuren deutscher Kunsthaus, Reitbahn 3 Dichter in Italien“ Prof. Dr. Gunnar Och und Dr. Christoph Grube 14 Uhr Märchenspaziergang Hofgarten, Haupteingang Schlossplatz Spazieren gehen, auf den Spuren von König und Königin. Für Menschen ab 5 Jahren 18 Uhr Gedenkstunde zur Reichspogromnacht Rosenbadstraße, Synagoge Montag, 11. November

19:30 Uhr Medelssohn Kammerorchester Leipzig Tagungszentrum Onoldia, Hofwiese 1, FÜR CLARA RAGNA SCHIRMER (KLAVIER)PETER


12.11. „System Error“ BRUNS (VIOLONCELLO UND LEITUNG). Werke von Haydn, C. Schumann, Beethoven 19:30 Uhr Die Würde auf dem Prüfstand Gemeindezentrum St. Gumbertus, Arbeitswelt und Menschenwürde, Beringershof. Was kann in Betrieben und Firmen getan werden, den Arbeitenden einen würdevollen Arbeitsplatz zu geben - Diskussion

Fotos: Juliane Njankouo, Theater Ansbach, Kulturforum Ansbach e.V., privat, Anblick Archiv, „Respect“, Ute Rauschenbacher

Dienstag, 12. November

13.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr „Fische räuchern Workshop, Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Triesdorf. Alles zum Fische räuchern - vom Schlachten, Vorbereiten bis zur Verwendung des Räucherfisches. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unter www.triesdorf.de möglich. Weitere Auskünfte unter 09826/18-1245 14:15 Uhr NS-Zeit in der fränkischen Provinz Gemeindezentrum St. Gumbertus, Vortrag von Dr. Hans Rößler – DEF, Beringershof 19:30 Uhr System Error. Wie endet der Kapitalismus Kammerspiele, Maximilianstr. 29 Film und Diskussion Mittwoch, 13. November

18 Uhr Zwischen Aufklärung und Provokation - der Wandel des politischen Diskurses im digitalen Zeitalter Hans-Maurer-Auditorium an der Hochschule Ansbach

16.11. Stadtführung 19.00 Uhr Stadtbücherei Kleines Glück durch Poesie Stadtbücherei Kurzfilm und Vortrag eine Kooperation mit der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz 19 Uhr Ich hab‘s geschafft Kammerspiele, Maximilianstr. 29 Ein Dokumentarfilm über Ess-Störungen 19:30 Uhr Der Partylöwe Theater Ansbach, Promenade Komödie von Lars Albaum 20 Uhr Volker Groß Kammerspiele, Maximilianstr. 29 Konzert Donnerstag, 14. November

19:30 Uhr Der Partylöwe Theater Ansbach, Promenade Komödie von Lars Albaum 19:30 Uhr 37. Erlanger Universitätstage Markgräfliche Residenz, Alte Bibliothek Werte, Ethische Konflikte in der klinischen Praxis: Zur Vielschichtigkeit von Bewertung, Vortrag von Dr. Caroline Hack 20 Uhr Überraschungskino Kammerspiele, Maximilianstr. 29 „erst gucken - dann zahlen“ Die außergewöhnliche Kinoreihe Freitag, 15. November

19 Uhr Die Bibel Staatl. Bibliothek, Reitbahn 5 Bildervortrag von Daniel Uchtmann, Kunsthistorisches

18.11. Faire Kleidung? Museum Wien 19:30 Uhr Die Bodenzeichnungen der Nasca-Kultur Kulturzentrum Karlsplatz, Im Süden Perus vor dem Hintergrund der Klima- und Landschaftsgeschichte der Anden Vortrag von Prof. Dr. Markus Reindel, Deutsches Archäologisches Institut, Naturwissenschaftlicher Verein 20 Uhr Die Wellküren Kammerspiele, Maximilianstr. 29 Abendlandler https://www. Samstag, 16. Novmeber

14 Uhr Unterwegs mit Stadtsekretär Hettinger Schlossplatz, Anscavallo, Stadtführung 15.00 Uhr stadtbücherei / kultur für kinder Schlimmes Ende Stadtbücherei Puppentheater nach dem Kinderbuch von Philip Ardagh 19:30 Uhr Ansbacher Puppenspiele Theater Ansbach, Promenade, KOBALT FIGURENTHEATER LÜBECK, DER SCHIMMELREITER VON SILKE TECHNAU UND DIETMAR STASKOWIAK NACH THEODOR STORM 20:30 Uhr Converted - Corer-Rock-Party Kammerspiele, Maximilianstr. 29 Sonntag, 17. November

17 Uhr Kranzniederlegung am Volkstrauertag Martin-Luther-Platz

Sozialverband Deutschland Montag, 18. November

14:30 Uhr Seniorentanz Tagungszentrum Onoldia, mit dem Franken-Echo 17 Uhr Die Würde auf dem Prüfstand Markgrafenmuseum, Kaspar-Hauser-Platz 1, Von der Weimarer Verfassung zum Grundgesetz „Museums-Gespräch“ mit Dr. Wolfgang F. Reddig, Stadtarchivar und Museumsleiter und Bernhard Meier-Hüttel, Bildungswerk 19.00 Uhr KunstKlang Hommage an Clara Schumann zu ihrem BauAkademie 200. Geburtstag Lieder von Clara und Robert Schumann 20 Uhr Faire Kleidung - ist das möglich? Kammerspiele, Maximilianstr. 29 RESPECT-Diskussion 20 Uhr Cara Kammerspiele, Maximilianstr. 29 Irish Folk Dienstag, 19. November 14 Uhr Aktionstag Bienenwachs Theresiengymnasium, Schreibmüllerstraße, mit dem Wahlkurs Schulimkerei 14:30 Uhr Ein Streifzug durch die japanische Gartenkultur Orangerie, Hofgarten, Bildervortrag von Friedrich Weinberger

ANBLICK

49


WICHTIGE EVENTS EVENT-TIPPS Ausgewählte Termine:

Der November im Spiel.Werk 2. und 3. November, jeweils 20 Uhr Programm: „Best of “ Ein Tänzer und ein Akrobat. Soli und Duette aus den gemeinsamen Arbeiten der letzten Jahre. Ein unterhaltsamer Abend mit Artistik, Tanz und Pantomime. Mit: Lukas Aue und Johannes Walter Regie: Daniela Aue 9. November, 20.30 Uhr, 16. November, 20 Uhr „Tonspur: analoge Aufzeichnung der Vergangenheit“ Zwei Redakteure sind von ihrem Radiosender beauftragt, als Zeitzeugen eine Sendung anlässlich 30 Jahre Mauerfall vorzubereiten. Sie machen sich auf den Weg in ein altes Tonstudio, um noch Kassetten für ihre Sendung zu holen. Leider sind diese nicht mehr auffindbar, und so müssen sie in ihren sozialen, literarischen und musikalischen Erinnerungen kramen, um die Sendung vorbereiten zu können. Mit: Katja Schumann & Veronika Eismont Regie & Ausstattung: Janet Lehmann

Text: Spiel.Werk, Fotos: Spiel.Werk, Sascha Bank

Spiel.Werk, Triesdorfer Straße 46, Ansbach Kartenreservierung: 0174/5829166 dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr oder per E-Mail an: karten@spielwerk-an.de

50

ANBLICK


November Teil I

Kostenloses Konzert im Speckdrumm

Ansbach rockt 9. November, Speckdrumm, Ansbach „Ansbach Rockt!“ lautet das Motto am 9. November. Die Bands Van Schelln und Primary Rock spielen im Speckdrumm, Naglerstraße 9, auf. Die fränkische Rockband Van Schelln widmet sich den Problemen und Sinnfragen des Franken, vom Neigschmeggdn bis zum Broudwoschdghägg (Senf oder Meerrettich?). Dabei wird mal rotzig ungehobelt, mal majestätisch und eisern, immer aber mit „oddndlich Drugg“ in die Saiten gegriffen. Van Schelln besingen die Lebensart des Franken, seine Liebe zu Bierkellern, sein zwiegespaltenes Verhältnis zur „Ärbädd“ sowie allerhand weiteres „Gschmarri“, das ihn bewegt. Die Mitglieder von Primary Rock verfügen über eine 30-jährige Bühnenerfahrung und spielen ehrlichen, handgemachten Rock von Woodstock bis in die 90er. Gemeinsam sind sie seit 2011 als sechsköpfige ClassicRock-Band unterwegs.

Redaktionelle Bearbeitung: hw, Fotos: PR

Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

ANBLICK

51


Veranstaltungskalender 19. – 30. November

19.11. „Name: Sophie Scholl“ Dienstag, 19. November

19:30 Uhr Wie wollen wir wohnen? Kammerspiele, Maximilianstr. 29 RESPECT-Diskussion 19:30 Uhr Name: Sophie Scholl Theater Ansbach, Promenade, Schauspiel von Rike Reiniger Mittwoch, 20. November

17 Uhr Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern Theater Kopfüber, Schalkhäuser Landstr. 100, NACH HANS CHRISTIAN ANDERSEN Für Menschen ab 6 Jahren Donnerstag, 21. November 18:30 Uhr Leitungswasser, Mineralwasser & Co. Klimaladen Ansbach, Kannenstr. 16 RESPECT-Vortrag 19:30 Uhr Name: Sophie Scholl Theater Ansbach, Promenade Schauspiel von Rike Reiniger 19:30 Uhr 37. Erlanger Universitätstage Markgräfliche Residenz, Alte Bibliothek, Werte, Wertevermittlung in der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur im Wandel der Zeit Vortrag von Prof. Dr. Maren Conrad 20 Uhr Mein Herz und Deine Stimme Kulturzentrum Karlsplatz, August Graf von Platen - eine Collage in Liedern und Texten mit Gunnar Och, Eric Fergusson (Bass Bariton), Helmut Schmitt (Klavier)

52

ANBLICK

22.11. „Respect“-Vortrag 20 Uhr Miss Allie Kammerspiele, Maximilianstr. 29 „Mein Herz und die Toilette“ Liedermacherin Freitag, 22. November

bis 21. Dezember Loft, Maximilianstr. 2, Die Ausstellung RAW (zu deutsch »roh«) ist Teil eines künstlerischen Forschungsprozesses der beiden Isländerinnen Hulda Rós Guðnadóttir und Bryndís Björnsdóttir 20 Uhr Stephan Bauer - Vor der Ehe wollt‘ ich ewig leben Kammerspiele, Maximilianstr. 29 Kabarett 20.00 Uhr Mier Vier. Übern Tellerrand gschaut. Stadtbücherei Musik, Geschichten, Zauberei Samstag, 23. November 15 Uhr Ansbacher Puppenspiele Kulturzentrum Karlsplatz, PETER UND DER WOLF PUPPENTHEATER EIN GEMALTES MÄRCHEN MIT MUSIK FÜR KUNSTFREUNDE AB 4 JAHREN THALIAS KOMPAGNONS (NÜRNBERG) 19:30 Uhr Name: Sophie Scholl Theater Ansbach, Promenade, Schauspiel von Rike Reiniger 20 Uhr Voodoo Jürgens - Album Release Tour Kammerspiele, Maximilianstr. 29, Liedermacher

28.11. Kammerspiele

Sa., 23. November Beginn 20.30 Uhr

Casino Club Night mit

Pay or we play

Spielbank Feuchtwangen Am Casino 1 91555 Feuchtwangen Eintritt frei

Sonntag, 24. November

15 Uhr Das kleine Mädchen und die Schwefelhölzer Theater Kopfüber, Schalkhäuser Landstr. 100, NACH HANS CHRISTIAN ANDERSEN Für Menschen ab 6 Jahren Montag, 25. November

19:30 Uhr Hommage à Offenbach Tagungszentrum Onoldia, Hofwiese 1, RAPHAELA GROMES (VIOLONCELLO) JULIAN RIEM (KLAVIER) Werke von Offenbach, Beethoven, Mendelssohn Bartholdy Donnerstag, 28. November

bis 24. 12. 18 Uhr Ansbacher Weihnachtsmarkt Rund um das Stadthaus Eröffnung anschl.

bis 23. 12. Stadthaus, Der feine, kleine Kreativmarkt 19 Uhr Sprache wirkt Friedenskirche, Gemeindesaal, Crailsheimstr. 62, Workshop Mit bewusster Sprache ein gutes Miteinander fördern Innehalten und Kraft schöpfen. Advent sollte eine Zeit der Ruhe und Besinnung sein. Wege aus der allgemeinen Hektik und dem Stress. Sigrid Strobel, Ansbach, Pädagogin 19:30 Uhr 37. Erlanger Universitätstage Markgräfliche Residenz, Alte Bibliothek, Werte, Umstrittene Wertorientierungen im BrexitProzess des Vereinigten Königreichs, Vortrag von Prof. Dr. Roland Sturm 20 Uhr LuAu - Be Ignaciao & Silvio Schneider Kammerspiele,, Café Max, Maximilianstr. 29, Lateinamerikanische Musik Freitag, 29. November

Internationaler Fridays for Future in Ansbach 14.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr „Pralinen - homemade“ Workshop, Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Triesdorf. Mit diesen Rezepten gelingt es auch Anfängern, Pralinen und anderes Naschwerk ganz einfach selber zu machen. Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unter www.triesdorf.de möglich. Weitere Auskünfte unter 09826/18-1245 18 Uhr Mit dem Nachtwächter unter-


29.11. Stadtführung wegs Schlossplatz, Anscavallo. Stadtführung 19:30 Uhr Ecuador - Vielfalt auf kleinem Raum Kulturzentrum Karlsplatz, Vortrag von Prof. Dr. Michael Richter, Geografisches Institut Universität Erlangen, Naturwissenschaftlicher Verein 20 Uhr Boppin‘ B - 30 Jahre Rock`n`Roll Kammerspiele, Maximilianstr. 29 Rockabilly Samstag, 30. Novmeber

Fotos: Juliane Njankouo, Theater Ansbach, Kulturforum Ansbach e.V., privat, Anblick Archiv, „Respect“, Ute Rauschenbacher

Christopher Street Day mit anschließender LGBTQ+i & Friends - Party im Kulturverrein Speckdrumm

Amt für Kultur und Tourismus, Johann-Sebastian-Bach-Platz 1, 91522 Ansbach akut@ansbach.de www. ansbach.de

r

be Novem

3.11. Freilandmuseum

30.11. Speckdrumm

Sonntag, 03. November

Sonntag, 10. November

von 11.00 bis 16.00 Uhr

von 11.00 bis 16.30 Uhr

Vorführungen zum Thema: Küche und Kochen im Wandel der Zeit. Im Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim. Eine offene Sonntagsführung „Von der Küche im Rauchhaus zur Einbauküche“ beginnt um 11 Uhr an der Museumkasse. Kinder sind zum offenen Mitmachangebot „Von der Kuh zum Butterbrot“ in die Stube des Hofes Oberzettlitz von 13 – 16 Uhr eingeladen. Einfach vorbeikommen! Freilichtmuseum 7 €, ermäßigt 6 €, Familien 17 €, Teilfamilien 10 €.

Licht im Haus – Kerzen, Kienspan und Karbid Im Fränkischen Freilandmuseum des Bezirks Mittelfranken werden die verschiedenen Stuben, Ställe und Höfe wie zu ihrer Erbauungszeit beleuchtet. Um 11 Uhr beginnt an der Museumskasse die Führung „Licht

im Haus. Zum Wandel der Beleuchtung im Bauernhaus“. Ab 13 Uhr gibt eine mittelalterliche Bewohnerin im Mittelalterhaus aus Höfstetten Auskunft über ihr Leben. Und die Kinder sind ab 13 Uhr dazu eingeladen, im Bauernhaus aus Mailheim Kerzen und Weihnachtsschmuck aus Bienenwachs zu basteln. Eintritt Freilichtmuseum 7 €, ermäßigt 6 €, Familien 17 €, Teilfamilien 10 €. Das Bild im Anhang: Beim Thementag „Licht im Haus“ zur Geschichte der Beleuchtung auf dem Lande im Fränkischen Freilandmuseum ist eine Sammlung historischer Petroleumlam-pen in Betrieb zu erleben. Foto: Ute Rauschenbach, Fränkisches Freilandmuseum

Sonntag, 03. November 17.00 Uhr

Meisterkonzert für Trompeten & Orgel Johanniskirche zu Ansbach Ludwig Güttler & Friedrich Kircheis Gastsolist: Thomas Irmen Eintritt 38 €, für Schüler, Studenten, Auszubildende und Sozialpassinhaber ermäßigt 20 €

ANBLICK

53


WICHTIGE EVENTS EVENT-TIPPS Ludwig Güttler in der Johanniskirche

Fränkischer Krimi: Mord in Bamberg

Meister der klassischen Trompete

Lesung von Helmut Vorndran

3. November, Kirche St. Johannis, Ansbach

Der Autor Helmut Vorndran liest am 23. November in Windsbach aus seinem Krimi „Lupinenkind“. Helmut Vorndran, geboren 1961 in Bad Neustadt/Saale, war bis 2012 Mitglied beim „Totalen Bamberger Cabaret“, ist seitdem als Schriftsteller erfolgreich und arbeitet als freier Autor unter anderem für Antenne Bayern und das Bayerische Fernsehen. Bekannt wurde er durch seine Franken-Krimis mit Kommissar Haderlein, seinem Kollegen Lagerfeld und dem Ermittlerschweinchen Riemenschneider. Bei der Lesung wird er seinen neunten Krimi „Lupinenkind“ vorstellen: Auf einem Bamberger Friedhof wird während einer Beerdigung ein Mann erschossen. Bei ihrer Suche nach dem Täter stoßen die Kommissare diesmal auf ein grausames Verbrechen aus der Vergangenheit. Die Spur führt nach Heroldsbach, das in den 1950er Jahren durch eine Reihe geheimnisvoller Marienerscheinungen das öffentliche Interesse auf sich zog. Hat die religiöse Sekte, die in dem Marienkult ihren Ursprung hatte, etwas mit der Sache zu tun?

23. November, Windsbach

Er gilt als Meister der klassischen Trompete, ist Dirigent, der Gründer von drei Orchestern, Musik-wissenschaftler und Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche Dresden, für deren Wiederaufbau er sich jahrelang intensiv einsetzte und voller Leidenschaft in aller Welt warb: Ludwig Güttler. Am 3. November gibt er ein Konzert in der Ansbacher Johanniskirche. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr. Zusammen mit seinen Partnern Friedrich Kircheis an der Orgel und Thomas Irmen, Trompete, spielt Ludwig Güttler Werke des Barocks von J. S. Bach, D. Buxtehude, H. Purcell, J. B. Loeillet, P. Vejvanovski und J. G. Walther. Karten zum Preis von 38 Euro (ermäßigt: 20 Euro) sind an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

54

ANBLICK

Kartenvorverkauf bei: Geschenke Oase, Hauptstraße 14, Windsbach Firma Hagra, Fohlenhof 18, Windsbach Blumen & Spiele Lies, Heilsbronner Str. 16, Windsbach Schreibwaren Besenbeck, Reuther Str. 20, Neuendettelsau Buchhandlung am Turm, Hauptstr. 29, Heilsbronn Beim Kulturverein WindsArt: E-Mail karten.windsart@gmx.de, Telefon: 0157/56 20 04 47

Redaktionelle Bearbeitung: hw, Foto: privat

Redaktionelle Bearbeitung: hw, Foto: Jörg Riethausen

Ort: Ristorante Il Corso, Heinrich-Brandt-Straße 4, Windsbach Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr Eintritt: 8 Euro im VVK, Abendkasse: 10 Euro


November Teil II

Programm zum Totensonntag

Musikkabarett in Lichtenau

Lieder und Geschichten über den Tod

„Der ganz normale Wahnsinn“

24. November, Fränkisches Freilandmuseum

Fiasco Classico sind vier Saxofonisten, die keine Berührungsängste haben. Im Musikkabarett „Der ganz normale Wahnsinn“ von Günter Priesner, Andreas Baur, Dirk Eidner und Heymo Hirschmann wird aus Bachs „Air“ ein absurdes Spektakel, triviale Bierzeltmelodien münden in ein seriöses Streichquartett. „Wer sich einlässt auf das grenzüberschreitende, synästhetische, turbulente Spiel, bei dem brechen verkrustete Hörgewohnheiten auf. Man beginnt mit den Augen zu hören und mit den Ohren zu sehen“, verspricht der Veranstalter, der Kulturburg Lichtenau e.V. Die vier Musiker von Fiasco Classico haben alle eine klassische Saxophonausbildung am Meistersinger-Konservatorium bzw. an der Hochschule für Musik in Nürnberg absolviert. Dort sind sie auch noch heute als Lehrbeauftragte, Dozenten und im Hochschulrat tätig. Jeder für sich war und/oder ist erfolgreich im Rundfunk und mit Auftritten im In- und Ausland. Als Gruppe erhielt Fiasco Classico den Wolfram-von-Eschenbach-Kulturförderpreis der Regierung von Mittelfranken.

16. November, Alte Turnhalle, Lichtenau

Zum Totensonntag am 24. November singt und erzählt Hedi Eckert Lieder und Geschichten vom Tod aus der traditionellen Überlieferung. Begleitet wird sie von ihren Mitspielern des Quartetts Die Sameds, von Burkard Eckert, Georg Eckert und Edmund Berlinger mit Flöten, Akkordeon, Lyragitarre und Bass. In der Stube der Mühle aus Unterschlauersbach im Fränkischen Freilandmuseum erleben die Zuhörer ein lebendiges, heiteres wie nachdenkliches Programm. Das Programm wird zweimal aufgeführt, von 12:30 bis 14 Uhr und von 14:15 bis 15:45 Uhr. Am gleichen Tag wird um 11 Uhr außerdem offene Sonntagsführung unter dem Titel „Arm und Reich im Dorf “ angeboten. Treffpunkt ist die Kasse. Ab 13 Uhr ist außerdem im Haus aus Gungolding eine Bewohnerin anzutreffen, die über ihr Leben Auskunft gibt. Kinder können ab 13 Uhr Körbchen flechten. Musik, Führung und Kinderprogramm sind im Museumseintritt enthalten.

Kartenvorverkauf: - Gemeinde Lichtenau - FLZ Ticketshop Ansbach und alle ZAC-Verkaufstellen - Ticketservice im Brücken-Center Ansbach und alle ReserviX-Vorverkaufsstellen - Kulturburg Lichtenau e.V.: Telefon 09827/92 55 24, www.kulturburg-lichtenau.de

Redaktionelle Bearbeitung: hw, Foto: PR

Redaktionelle Bearbeitung: hw, Foto: Ute Rauschenbach

Eintritt Freilichtmuseum 7 Euro, ermäßigt 6 Euro, Familien 17 Euro, Teilfamilien 10 Euro.

ANBLICK

55


Ansbacher G’schichdn von Hartmut Schötz

Baustile in Ansbach Hartmut Schötz Stadtheimatpfl eger

Im Zeitgeist des Jugendstils – Crailsheimstraße 20 In der äußeren Form nicht sofort, jedoch im Detail erkennbar stammt diese Villa an der Ecke Crailsheim-/Friedrichstraße aus dem Jugendstil. Erbaut wurde das Haus im Jahre 1907 durch den Ansbacher Architekten und bekannten Prähistoriker Dr. Carl Gumpert. früher Endres-Alleestraße 20, für einen Bauherrn aus dem Adel, der das Objekt nach Fertigstellung aus finanziellen Gründen nicht übernehmen konnte. Dies war der Grund, dass Architekt Gumpert, zusammen mit seiner Familie, selbst in das Haus einzog. Er bewohnte bis zu seinem Tode 1955 die erste Etage, wo er auch seine bedeutende prähistorische Sammlung aufgebaut hatte. Leider nicht mehr vollständig erhalten sind die Gartensäulen zum Anwesen Crailsheimstraße 20. Sie wurden vom Nachfolgebesitzer gekürzt und damit ihrer für den Jugendstil typischen Ornamentik beraubt. Erhalten sind jedoch die Kellerfenstergitt er mit typisch fl oralen Formen. Ein charakteristisches Merkmal der Bauzeit ist auch die Gestaltung des Eingangsbereiches.

Text: Stadtheimatpfl eger Hartmut Schötz, Foto: Privatarchiv von Hartmut Schötz

Die Brüder begeisterten mit ihren musikalischen Auftritten den Markant an dem Gebäude sind die Fachwerkpartien, die bei der letzten Renovierung im Jahre 1987 erstmals hell gestrichen worden sind. Im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert spielte Sichtfachwerk nochmals eine gewisse Rolle, als man es seiner „malerischen“ Wirkung wegen als Gestaltungselement historischer Architektur einsetzte. Dieser Gedankenzug spielte auch noch in den Jugendsti l hinein. Bautechnische Zwänge spielten für dieses Fachwerk keine Rolle, es ging lediglich um das Erscheinungsbild. Die nach der Zeitschrift „Jugend“ benannte Stilrichtung hatte ihren Höhepunkt in der Zeit zwischen 1895 und 1905. Architekt Carl Gumpert erbaute die Villa Crailsheimstraße 20,

56

ANBLICK


Pflanzen:

Der Weihnachtsstern Weihnachtssterne werden mittlerweile in Deutschland von Gärtnerein gezüchtet (Bildquelle. Pixabay)

Aus Mexio nach Deutschland Der Weihnachtsstern hört auf den botanischen Namen Euphorbia pulcherrima und ist auch unter den deutschen Namen Adventsstern, Christstern oder Poinsettie bekannt. Er ist eine Wolfsmilch-Art und gehört zur Familie der Wolfsmilchgewächse (Euphorbiaceae). Bei uns wird der Weihnachtsstern meist einjährig als Zimmerpflanze gehalten, obwohl er in seiner Urform weder eine Topfpflanze noch einjährig ist. Die Schönste unter den Wolfsmilchgewäschen – so die Übersetzung seines botanischen Namens – stammt ursprünglich aus Südamerika und wächst dort als Strauchpflanze. 1834 kam die Pflanze erstmals nach Europa und wurde damals noch unter dem Namen Poinsettie in Europa verkauft. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts etablierte die deutsche Auswandererfamilie Ecke, der aus Magdeburg auswanderte, als Weihnachtsblume. Seit Mitte der 1950er Jahre ist die Pflanze in Deutschland und ganz Mitteleuropa bekannt. Die Pflanzen kommen, wenn sie Blüten angesetzt haben, zu Beginn des Advents in den Handel. Weihnachtssterne mögen keine direkte Sonne und sollten immer gut gegossen werden. Ist die Pflanze verblüht, entsorgen viele Besitzer diese. Das ist aber nicht nötig. Dazu sollten nach dem Verblühen der oberen Triebabschnitt mit den Blüten zurückgeschnitten werden, so dass noch drei oder vier Laubblätter erhalten bleiben. Diese sollten alle sechs Wochen zurückgeschnitten werden, um sie in Form zu halten. Der letzte Schnitt sollte Ende August erfolgen. Bis dorthin darf die Pflanze auch viel Licht abbekommen und

einen hellen Standort haben. Ab dem ersten Oktober sollte die Belichtung zurückgefahren werden, um die Kurztagpflanze zum Blühen anzuregen, erforderlich sind im Minimum 12, besser 14 Stunden ununterbrochener Dunkelheit. Damit bekommt man passend zum Advent einen neuen blühenden Weihnachtsstern. In seiner Heimat wächst der Weihnachtsstern übrigens nicht als kleine Topfpflanze, sondern als ausladender Strauch, der eine Höhe von durchaus sechs Metern erreichen kann. Damit man langanhaltende Freunde am Weihnachtsstern hat, hier noch einige Expertentipps. • Schon beim Kauf des Weihnachtssterns sollte man darauf achten, ihn gut einzupacken. Er verträgt keinen Kälteschock und wer nach dem Einkaufen noch einen anderen Termin hat und die Pflanze im kalten Auto stehen lässt, wird nach drei Tagen keine Freude mehr daran haben, weil sie durch den Kälteschock die Blätter abwirft. • Im Haus sollte der Weihnachtsstern einen hellen Standort bekommen, aber nicht im direkten Sonnenlicht stehen. • Staunässe und Zuglu� verträgt der Weihnachtsstern nicht. • Steht er an einem kühleren Ort, muss er etwas weniger gegossen werden. • Düngung braucht der Weihnachtsstern nicht

ADVENTSZEIT IST DEKOZEIT! Weihnachtliche Floristik – individuell, liebevoll und handgemacht! Lassen Sie sich von unserem wunderschönen Weihnachtsmarkt mit vielen Ideen für ein stimmungsvolles Zuhause inspirieren. Kommen Sie vorbei – wir freuen uns auf Sie! Gartenwelt Dauchenbeck e.K. · Inhaberin: Monika Dauchenbeck · Mainstraße 40 · 90768 Fürth-Atzenhof Gartenwelt Dauchenbeck GmbH & Co. KG · Inhaberinnen: Christina Dauchenbeck & Mirja Dauchenbeck-Barth Am Jakobsweg 15 (Hofäckerweg) · 90547 Stein-Oberweihersbuch Telefon: 09 11 / 9 77 22 - 500 · Mo. – Fr. 8.30 – 19.00 Uhr · Sa. 8.00 – 17.00 Uhr · www.gartenwelt-dauchenbeck.de

EINLADUNG ZU UNSEREN WEIHNACHTSEVENTS An den Wochenenden 16./17. UND 23./24. NOVEMBER präsentieren wir Ihnen IDEEN FÜR EINE STIMMUNGSVOLLE ADVENTSZEIT.

ANBLICK

57


Metzgerei Klenk präsentiert:

Kesselsuppe deft ige Gulaschsuppe

mit Pilzen und Kraut • Schmand • frisches Stockbrot – Rezept für 6 hungrige Waldspaziergänger – von Verena Gerber-Hügele

Im Herbst bekommen wir wieder richtig Lust, in den Wald zu gehen. Nach einem ausgedehnten Spaziergang freuen wir uns vielleicht über einen Korb voller frisch gesammelter Pilze. Die passen dann ganz wunderbar in eine deftige, im Kessel zubereitete Gulaschsuppe mit Kraut.

Natürlich gehen auch gekaufte Pilze. Zur Suppe gibt es frisches Stockbrot. Direkt auf dem Grillplatz im Wald oder in der Jagdhütte zubereitet, schmeckt es natürlich am besten. Aber auch zu Hause kann man es sich mit einer Schüssel Suppe gemütlich machen.

Zubereitung für die Gulaschsuppe:

58

ANBLICK

servieren und das frische Brot dazu reichen. Ein kräftiger Rotwein oder ein kühles Pils schmecken hervorragend zur deftigen Suppe. Mahlzeit!

> Für das Stockbrot

zunächst 500 g Mehl in eine Schüssel geben. Den Würfel Hefe in 250 ml warmem Wasser auflösen und zum Mehl geben. Etwas Salz und einen guten Schuss Öl dazu geben und alles zu einem elastischen Teig verkneten. Diesen abgedeckt an einem warmen Ort etwa 30 Minuten aufgehen lassen. Dann den Teig in kleine Portionen aufteilen und zu langen Würsten rollen. Diese um die vorbereiteten Stöcke oder Grillspieße wickeln und über offenem Feuer backen. Dabei den Stock mit dem Teig mal über die Flammen halten, mal direkt durch die Flammen durchschwenken. Das Brot sollte Farbe nehmen, aber nicht zu schwarz werden. Im Backofen geht es auch: bei 250° C für ca. 15 Minuten backen. Am besten eine Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen, dann wird das Brot schön knusprig.

Bilder und Text: Donau-Ries-Aktuell

Zwei Zwiebeln schälen und klein schneiden. Öl im Kessel über dem Feuer oder im Topf auf dem Herd erhitzen und die Zwiebeln darin anbraten. Dann das Fleisch dazugeben, alles mit Paprikapulver bestäuben und scharf von allen Seiten anbraten. Danach die geputzten und zerkleinerten Pilze ebenfalls dazugeben und leicht mit anrösten. Für das Rezept nehme man eine Mischung aus Champignons, Kräuterseitlingen und Pfifferlingen gewählt. Derweil die Tomaten vierteln und die Paprika in Stücke schneiden und dann ebenfalls in den Topf geben. Alles noch einmal gut von allen Seiten rösten, damit sich die Aromen entfalten können. Mit dem Fleisch- oder Pilzfond ablöschen und die Suppe auf kleiner Flamme weiterköcheln. Mit Salz, Pfeffer und etwas Worcestersauce abschmecken. Zum Schluss das Sauerkraut zur Suppe geben und kräft ig durchrühren. Die Suppe heiß mit einem Klecks Schmand


Speiseplan

Zutaten:

• 1 kg Gulasch (Vegetarier und Veganer können z. B. Seitan nehmen) • 4 Tomaten Nur erhältlich in der Filiale Ansbach • 2 Zwiebeln • 2 rote Paprika Rothenburger Straße 8, 91522 Ansbach 2019 • 500 g frische Pilze Telefon 0981 48786160, Telefax 0981 48786161 (z. B. Champignons oder Pfifferlinge) 00 Uhr Öffnungszeiten: • 500 g Sauerkraut Mo. - Fr. 07.00 - 18.00 Uhr, Sa. 07.00 - 14.00 Uhr • 1 Liter Fleisch- oder Pilzfond ag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag • Paprikagewürz scharf • Worcestersauce Vom 04.11.2019 – 09.11.2019 Gekochtes vom 04.11.2019 - 09.11.2019 brust Schlachtschüssel • Salz Nur erhältlich in Ansbach, ab 11.00 Uhr • Pfeff er Rindfleisch mit (Kraut, Bratwurst, LachsSpinatesanMontag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag • 1 Becher Schmand Leberwurst, Hähnchenbrust Schlachtschüssel Meerrettichsoße mit (Veganer nehmen ungezuckerten Gnocchi mit LasagnePasta mit mit Parmesan- (Kraut, Bratwurst, Sauerbraten nd hausgemachtem Sojajoghurt) Blutwurst, Scheibe SchinkenTomate und Leberwurst, und Blaukraut und kruste und Portion 5,90 € llie • Mehl Blutwurst, Scheibe Sahne-Soße Thunfisch Gericht 1 Kesselfleisch) Kloß Tomatenreis Kesselfleisch) Portion 5,90 € Schweinebraten Portion 5,20 € • 1 Würfel frischeSalzkartoffeln Hefe RinderPortion 7,20 € Portion 6,50 € (1,4,7,14) Portion 5,90 € 30 € Portion im (1,3,7) (1,4,7,14) • Öl5,90 € (1,9,14) (1,14) (1,14) Portion 6,50 € Kräutermantel • Wasser schmorbraten 4) mit Kloß •(1,14) 6 angespitzte Holzstöcke oder (7,9) Hausgemachte Portion 6,50 € Reisauflauf mit Portion 5,90 € mit Kloß Kartoffel- Kartoffelsuppe Topfen-Apfel Grillspieße Wirsingroulade Gebratener

mit

e-

nd

Portion 6,50 € Hausgemachte Bunter Gemüsesemmel (1,2,3) Nudelauflauf

knödel mit

Gericht 2

Gemüsereis

Portion 4,90 €

Hausgemachte (3,6,8,9) (vegetarisch)

(1,2,3)

mit Feta und Brokkoli-Gratin Portion 7,20 €

Apfelküchle mit

Tomate

Portion 4,90 €

Portion 5,90 €

(1,7)

(1,9,14)

(1,7,9,14)

mit gebratenen Champignons

Portion 3,90 € (7,9,14)

(9,10,14)

und Karamellsoße Portion 4,50 € (3,7)

Sie können Ihre gewünschten Portionen gerne auch bis 08:00 Uhr vorbestellen unter 0981/48786160

Vanillesoße Allergene können Sie jederzeit bei unseren Verkäuferinnen erfragen! Solange der Vorrat reicht!!! vom Vom11.11.2019 11.11.2019-–16.11.2019 16.11.2019 e Portion 4,50 € Meerrettichsoße Portion €Ansbach, ab 11.00 Uhr Nur 4,90 erhältlich in (1,7,14) 50 € Portion 4,90 €

4)

(1,3,7,9)

(1,3,7) Montag

Pasta Bolognese

Dienstag

Kotelett mit Pommes

Portion 5,90 € Gericht 1 0981/48786160 Portionen gerne auch bis 08:00 Uhr vorbestellen unter Portion 6,50 € (1,9,14)

bei unseren Verkäuferinnen erfragen! Solange der Vorrat reicht!!!

Gericht 2 (vegetarisch)

(1,3)

Donnerstag Geschmorte

(Kraut, Bratwurst, Leberwurst,

Blutwurst, Scheibe Kesselfleisch)

Portion 5,90 € (1,14)

Tortellini mit

Gnocchi mit

Gorgonzola und

Kürbis und

Spinat

Wirsing

Portion 5,50 € Portion 4,90 € (1,7,14)

Mittwoch

Schlachtschüssel

(1,7,14)

Portion 6,50 € Ofenkartoffeln (1,2,3) mit Kräuterdip

Portion 4,50 € (7)

Schweinebäckle mit

hausgemachten Spätzle

Portion 6,50 €

Freitag

Backfisch mit hausgemachtem Kartoffelsalat Portion 5,90 € (1,4,9,14)

(1,3,9,14)

MöhrenSteckrüben Curry mit Reis Portion 4,90 € (8,14)

Allergene können Sie jederzeit bei unseren Verkäuferinnen erfragen!

Samstag

Gefüllter Schweinebauch mit Kloß

Milchreis mit

Portion 6,90 €

hausgemachtem

(1,9,14)

Zwetschgenkompott Portion 4,50 € (7,14)

Sie können Ihre gewünschten Portionen gerne auch bis 08:00 Uhr vorbestellen unter 0981/48786160

TÄGLICH FRISCH & LECKER

Allergene können Sie jederzeit bei unseren Verkäuferinnen erfragen! Solange der Vorrat reicht!!!

In unserer Filiale in Ansbach bieten wir abwechslungsreiche und täglich frisch zubereitete Mittagsgerichte. Nehmen Sie in unserem gemütlichen Essbereich Platz und genießen Sie unsere täglich wechselnden Mittagsgerichte. Wir freuen uns auf Sie! Sie können Ihre gewünschten Portionen gerne auch bis 8.00 Uhr vorbestellen unter Telefon 0981/48786160

ANBLICK

59


ddeln.

Ihre Fachleute vor Ort Öffnungszeiten Di. – Sa. von 9 – 21 Uhr So. von 10 – 21 Uhr Montag Ruhetag

Frisöre

Cafés

Bad

Promenade 25

ANlächeln. 91522 Ansbach Telefon

0981/21418164

www.eiscafe-castello.de

Creative Hair Karlstraße 12, 91522 Ansbach Telefon 0981 35 77 39 7

 24 Std. Taxi-Betrieb

 Krankenfahrten aller Art  Flughafentransfer

 Kurier- und Besorgungsfahrten

lla – nlänge.Billard

0981 5005 Taxivereinigung Ansbach e.V. | www.taxi-ansbach.de

Computer

Garten Ihr Profi für die Verschönerung und Pflege Ihres Zuhauses

ins

Langjährige Erfahrung in der Garten- und Beetgestaltung sowie in der Gebäudereinigung und Hausmeistertätigkeiten

Ferienlaune la.de

Game Center Ansbach ● Schleifweg 28 ● 91522 Ansbach Tel.: 0981 - 89 23 9 ● Fax: 0981 - 89 27 0 E-Mail: info@ gc-ansbach.de ● www.gc-ansbach.de

HAUS & GARTEN MEYER

Christina Meyer Telefon 0981 2035236 Haus-und-Gartenmeyer@web.de

Gaststätten HAUS & GARTEN MEYER

ANUnser . freundlicher Ansbacher Bäder

und Verkehrs GmbH

Chauffeur erwartet Sie Fabrikverkauf der 12-Meter-Limousine. ANBLICK

IM ABO? acher Busse bringen Sie gutgelaunt, eltschonend und pünktlich ans Ziel. Ihr direkter Draht zu uns: n steigen Sie um auf die saubere Tour? Telefon 0981 9778464-0 läne unter www.stadtverkehr-ansbach.de

Sie sind Handwerker oder bieten eine Service- oder Dienstleistung an? Mit Ihrer Werbeanzeige im ANBLICK-Branchenverzeichnis fallen Sie auf! Dieses Angebot ist ab sechs Schaltungen buchbar. Interessiert? Kontaktieren Sie uns:

Neustadt 52, 91522 Ansbach Telefon 0152 53057149 www.cafe-amschloss.de

60

ANBLICK

HABEN SlE WÜNSCHE ODER FRAGEN?

HAUS & GARTEN MEYER

ANBLICK

Das Magazin für Ansbach und Umgebung Würzburger Straße 44 │ 91522 Ansbach Telefon 0981 9778464-0 E-Mail: info@anblickonline.de www.anblickonline.de

Cafés

Wir sind AN.

Inhaber: Familie Dossis Pfarrstraße 9, 91522 Ansbach Telefon 0981 / 97765733 Fabrikverkauf

HAUS & GARTEN MEYER

Ihr direkter Draht zu uns: Telefon 0981 9778464-0 Ansbacher Bäder und Verkehrs GmbH

sekretariat@ anblickonline.de


Metzgerei und Catering line-Shops

Heizung

Spenglerei

rin

g

Zum ANbeißen! M

et te zg erei und Ca

ek ering t zur Kot nd Ca s u u h Cla gerei bac tz Ans d.com Me 2 2 5 u

91 clo 12 • rek@i 8 ße 369 u a z r t t o s 981 51 loß eiK n0 7 r h o 5 e f c 7 S etzg Tele 1 97 M 8 l 9 i 0 a Fax E-M

Kerstin Kleppel Schenkstraße 6 91522 Ansbach

SPENGLEREI - DACHDECKEREI

Büttenstraße 22 - 91522 Ansbach Telefon 09 81 / 23 25 www.spenglerei-friess.de

Telefon 0981 2036490

E-Mail K-Limousinenservice@gmx.de Termine nach Vereinbarung Fachgeschäft für Tanzsport und Gardetanz

Personalmanagement Personalmanagement GmbH GmbH

Nutzen Sie unsere Immobilienbewertung, Personalmanagement Tel. Marktwert 0981 / 977 799 -0 GmbH zu erhalten. Personalmanagement um einen für Ihre Immobilie GmbH

servicepoint@remax.de

immobilie-schnell-bewertet.de www.remax-ansbach.de

Hauptstraße 11 • 90547 Stein · Tel. 0911-255 228-0

Richard Illig

Sanitär / Haustechnik

Platenstr. 3 91522 Ansbach Tel. 0981/13970 Fax 14899 lektorat@richard-illig.de www.richard-illig.de

Kfz-Meisterbetrieb

Gas- und Wasserinstallateurmeister Nürnberger Straße 19, 91522 Ansbach Telefon 0981 9774121, www.sauerhoefer.de

GmbH Strom, Erdgas, Wasser und Wärme für Ansbach. Oberhäuser Str. 3 Sauber und zuverlässig. Zu fairen Konditionen. 91522 Ansbach Bauhofstraße 3, 91522 Ansbacher Ansbach Energie ist einfach dasTelefon beste0981 Rezept. 4661341 Telefon 0981 9721666 Fax 0981 4661345 www.stwan.de E-Mail kfz-technik-kleppel@web.de E-Mail info@adler-ansbach.de A n v on Reparature

Verlage

Gartenverlag Ansbach

Wenig blechen – alles gebacken kriegen. Mit Ansbacher Energie. Haustechnik

T E XTE & L E K TOR AT

Wilhelm-Löhe-Str. 1 - 91619 Obernzenn 09844 653 - info@zahreda.de www.zahreda-tanzshop.de Mo.-Fr.: 9:00 - 18.00 Uhr Sa. nach Vereinbarung

Personalmanagement GmbH

Korrektur und Textbearbeitung

Tanzbedarf-/Schuhe

M

g

Was ist Ansbach meine Immobilie Kanalstraße 8 91522 Ansbach wert? wirklich

Personalvermittlung

rin

Immobilien

et te zg erei und Ca

Galeriemuseum AUM Führung nach Vereinbarung

w w w. t h o m a s f i t z t h u m . d e Wohn- und Gartenaccessoires Brief- & Paketkästen, Grills, Außenleuchten & Dekoration

-Z

Lohnsteuerhilfeverein

Lohnsteuerhilfe Bayern e.V. Kanalstr. 2-12, 91522 Ansbach Telefon 0981/94658, Fax 0981/13215 www.lohi.de

Sicherheitsdienste

Wir sind AN. Telefon: 09824 /1689 │ E-Mail: info@sd-feiler.de www.sicherheitsdienste-feiler.de

Bequem online unter www.heibi-living.de aus unserem aktuellen Sortiment bestellen oder im Werksverkauf gleich mitnehmen: jeden Donnerstag von 9 bis 18 Uhr oder nach Vereinbarung mit Frau Renate Engerer, Tel. 09857 709-75. HEIBI-Metall | Friedrich-Ebert-Straße 62 | 91626 Schopfloch

Stadtwerke Ansbach ANBLICK

61


RÄTSELSPASS

Auflösungen aus Oktober 2019

Das Raster ist mit den Zahlen 1 bis 9 aufzufüllen. In jeder Zeile, jeder Spalte und in jedem 3x3-Quadrat dürfen die Zahlen 1 bis 9 nur einmal vorkommen.

Die Lösungen zu allen Rätseln finden Sie in der nächsten Ausgabe des ANBLICK . 62

ANBLICK

Schwedenrätsel, Sudoku: Rätselagentur Kanzlit

Sudoku


Kinderseite

Bastel-Tipp: Herbstblätter pressen Im Herbst gibt es viele bunte Blätter. Wenn du die Blätter und vielleicht noch ein paar letzte Blüten vorsichtig einsammelst, kannst du sie pressen und daraus tolle Dinge basteln. Du kannst dir mithilfe eines Erwachsenen selbst eine Presse bauen. Oder du verwendest zum Pressen ein altes Buch.

Zum Pressen eignen sich am besten flache Blüten, wie zum Beispiel Gänseblümchen, Blätter und Gräser. Bei dickeren Blüten kannst du einfach einzelne Blütenblätter nehmen, zum Beispiel von Rosen. Wichtig ist, dass die Blüten trocken sind, unbeschädigt und frei von Insekten.

Blütenpresse selber bauen: Du brauchst zwei gleich große Sperrholzplatten. In etwa so groß wie ein DIN A4 Schulheft. In beide Platten lässt du dir jeweils in alle vier Ecken Löcher bohren. Dann brauchst du vier lange Schrauben, die genau in die vier Löcher passen. Und du brauchst vier Flügelmuttern. Außerdem brauchst du zwei Bögen festen Karton (auch etwa DIN A4) und Küchenrolle.

1)

Pressen mit einem alten Buch: Dafür brauchst du ein dickes Buch, zum Beispiel ein Lexikon oder ein Wörterbuch. Am besten ein altes Buch, das nicht mehr verwendet wird, da die Blüten Feuchtigkeit abgeben und die Buchseiten damit beschädigen könnten. Außerdem brauchst du einige Blätter Küchenrolle. In der Presse dann eine Pappe auf die untere Holzplatte legen, darauf 1-2 Schichten Küchenrolle. Darauf die Blüten flach auslegen. Achte darauf, dass jede Blüte einzeln liegt, sonst kleben sie zusammen. Dann die Blüten mit Küchenrolle zudecken und die zweite Pappe drauflegen. Die zweite Holzplatte auf die Schrauben ziehen. Alles langsam und vorsichtig zusammenpressen und mit den Flügelschrauben fest nach unten drücken. Alle paar Tage musst du die Presse öffnen und vorsichtig die Küchenrolle wechseln, falls sie feucht ist. Das Küchenpapier nimmt die Feuchtigkeit auf und sorgt dafür, dass die Blüten keine braunen Flecken bekommen. Das Pressen im Buch geht ähnlich. Du schlägst das Buch in der Mitte auf. Dann legst du ein Blatt Küchenrolle hinein. Darauf breitest du Blätter und Blüten aus. Darauf wieder ein Blatt Küchenrolle und dann klappst du das Buch fest zu. Zur Sicherheit kannst du noch 2–3 weitere Bücher obendrauf legen, damit es schwerer wird. Auch beim Buch musst du alle paar Tage die Küchenrolle prüfen und wenn nötig austauschen. 5) Nach einigen Wochen sind die gepressten Blüten ganz getrocknet und du kannst sie weiter verarbeiten. Zum Beispiel ein tolles Bild damit kleben oder Grußkarten basteln.

3)

4)

2)

ANTON

erklär t‘s

Texte und Bilder: Donau-Ries-Aktuell

Wie bereiten sich unsere Gartentiere im Herbst auf den Winter vor? Manche Vögel fliegen einfach in den Süden, in wärmere Länder wie Italien, Spanien oder Marokko. Einige bleiben bei uns, wie zum Beispiel Meisen und Amseln. Auch andere Tiere verbringen den Winter bei uns im Garten: Igel und Eichhörnchen. Die Eichhörnchen legen sich bereits im Herbst einen Essensvorrat in einem Versteck an. Dort sammeln sie Bucheckern, Eicheln und Nüsse. Während der Winterruhe schlafen sie dann viel und stehen nur manchmal auf, um sich etwas zu Essen aus

dem Versteck zu holen. Dann schlafen sie weiter. Die Igel fangen im Herbst an, sich einen Winterspeck anzufuttern. Sie essen besonders viele Regenwürmer, Schnecken und Käfer. Wenn sie eine dicke Fettschicht am Bauch haben, können sie bis zum April Winterschlaf halten, ohne aufzuwachen!

ANBLICK

63


Karten zu gewinnen: Neues Format: „Laut in Leuters“

My Hero Failed

Laute Musik für ein jüngeres Publikum wird mit der ersten Leutershäuser Rocknacht „Laut in Leuters“ geboten. Mit dem Abend, der künftig jährlich stattfinden soll, wird eine Lücke im ansonsten vielfältigen Kulturprogramm der Stadt geschlossen. Am Samstag, 9. November 2019, geht in der Alten Turnhalle zum ersten Mal „Laut in Leuters“ über die Bühne. Der Leutershäuser Kulturverein Aug und Ohr präsentiert an diesem Abend den funkigen Groove der Karlsruher Formation Joey Voodoo und die Ansbacher Pop-Punker My Hero Failed. Stephanie Forkel und Thomas Pfeiffer sind die Ideengeber für das neue Format. Die beiden trafen sich zufällig bei einer Veranstaltung von Aug und Ohr und waren sich einig: Vor Ort wird ein gutes Kulturprogramm geboten. Musikevents aber gibt es kaum – und solche für jüngeres Publikum gibt es gar nicht. Die Idee, diese Lücke mit „Laut in Leuters“ zu füllen, war geboren.

ANBLICK-Verlosung In Kooperation mit Aug und Ohr verlosen wir

3 x 2 Tickets für die Rocknacht „Laut in Leuters“ am 9. November in Leutershausen. My Joey Voodoo

Unsere Gewinnfrage: Aus welcher Stadt stammt die Band My Hero Failed?

Rocknacht „Laut in Leuters“, Alte Turnhalle, Alter Postberg 9, Leutershausen Einlass: 19:30 Uhr

Alle richtigen Antworten, die mit vollständigen Absenderangaben und dem Stichwort „Laut in Leuters“ bis zum 5. November 2019 unter sekretariat@anblickonline.de eingehen, nehmen an der Verlosung teil. Die Gewinner werden benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen..

64

ANBLICK

Redaktionelle Bearbeitung: hw, Fotos: Vivien Lemmert, Philipp Henkel

Leutershausen rockt


ANBLICK-Service Der nächste ANBLICK erscheint Ende November 2019 Wir freuen uns über Ihre Tipps, Leserbriefe, und Anregungen, am besten per E-Mail an info@anblickonline.de Redaktions- und Anzeigenschluss: 11.11.2019

Impressum ANBLICK Das Magazin für Ansbach und Umgebung 6. Jahrgang Redaktionsanschrift: Würzburger Straße 44 91522 Ansbach Telefon: 0981 9778464-0 Telefax: 0981 9778464-30 E-Mail: info@anblickonline.de Redaktion: Hanna Wild (hw) Martina Schürmeyer (V.i.S.d.P.) Layout/Grafik: Renate Mann Anzeigenverkauf: Verkauf: Ulrike Deppe Verwaltung: Ermengard Messelhäußer Herausgeber: Amedia Informations GmbH Geschäftsführer: Manfred Fink Druck: Hofmann Infocom GmbH, Nürnberg Gesamtdruckauflage: ca. 20.000 Verteilung: kostenlos im Stadtgebiet Ansbach Die aktuellen Anzeigenpreise entnehmen Sie bitte den Mediadaten unter www.anblickonline. de/mediadaten.

Horoskop: Rätselagentur Kanzlit

Handschriftliche Leserbriefe werden nicht berücksichtigt. Die Inhalte der Leserbriefe spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wider. Der Herausgeber behält sich vor, Leserbriefe zu kürzen oder von deren Veröffentlichung ganz abzusehen, sofern sie beleidigenden Inhalt haben oder in irgendeiner Art gegen die guten Sitten verstoßen. Leserbriefe sollten möglichst per E-Mail an redaktion@anblickonline.de geschickt werden. Per Post (maschinengeschrieben) senden Sie Briefe und Postkarten an die Redaktion ANBLICK, Würzburger Straße 44, 91522 Ansbach. Alle Texte, Fotos und Anzeigen sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck nur nach Rücksprache und Genehmigung durch den Verlag. Da wir das Magazin für Ansbach und Umgebung sind, verteilen wir den ANBLICK kostenlos im gesamten Stadtgebiet über die prospega GmbH, Nüdlingen. Das bedeutet: Für Ansbacher Haushalte und Firmen ist ein Exemplar derzeit gratis. Falls Sie jedoch ein weiteres Exemplar des ANBLICK bestellen möchten oder außerhalb des Verteilungsgebietes wohnen, berechnen wir eine Gebühr von 1,99 Euro monatlich für die Zustellung. Abonnements bestellen Sie bitte unter info@anblickonline.de.

HOROSKOP November Widder 21.3.–20.4.

Reagieren Sie in nächster Zeit etwas flexibler auf die Ereignisse als sonst. Es muss nicht immer alles bis ins letzte Detail geplant werden. Lassen Sie sich überraschen!

Stier 21.4.–20.5.

Achten Sie jetzt besonders auf Ihr körperliches Wohlbefinden. Ihre Energiereserven scheinen erschöpft zu sein. Legen Sie auch mal Pausen ein.

Zwillinge 21.5.–21.6.

Alles, was Sie angefangen haben, nähert sich nun dem Ende und Ihnen steht eine Zeit außergewöhnlicher Ereignisse bevor. Sie können sich freuen.

Krebs 22.6.–22.7.

In der nächsten Zeit werden Sie sich mehr als bisher in bestimmte Gruppen einbringen. Das könnte auch ein soziales Engagement sein.

Löwe 23.7.–23.8.

Wenn Sie von anderen kritische Bemerkungen erhalten, nehmen Sie sich diese nicht zu sehr zu Herzen! Wichtig ist, dass Sie Ihren eigenen Weg gehen.

Jungfrau 24.8.–23.9.

Es könnte sich jetzt herausstellen, dass das von Ihnen anvisierte Ziel nicht ganz zu erreichen ist. Lassen Sie sich jedoch nicht entmutigen.

Waage 24.9.–23.10.

Legen Sie Ihre Aufgabenliste ruhig mal zur Seite und versuchen Sie, nichts zu erzwingen. Nach einer Pause erhalten Sie die erforderliche Klarheit.

Skorpion 24.10.–22.11. Die nächste Zeit ist von einer schwungvollen Stimmung geprägt. Nehmen Sie die Angebote an, die man Ihnen macht, Sie müssen sich nicht alleine plagen. Schütze 23.11.–21.12.

Planung und Organisation sind unerlässlich, wenn Sie gute Arbeit leisten wollen. Zeigen Sie allen, dass Sie motiviert sind.

Steinbock 22.12.–20.1.

Sie könnten demnächst einen persönlichen Erfolg verbuchen, mit dem Sie gar nicht gerechnet haben. Ihr Kampfgeist wird sich bald bezahlt machen.

Wassermann 21.1.–19.2. Ihr Fernweh lässt sich wohl kaum noch zurückhalten. Überlegen Sie nicht lange und buchen Sie die Reise, von der Sie schon lange geträumt haben. Fische 20.2.–20.3.

ie sollten sich endlich von Ihren Vorurteilen lösen. Akzeptieren Sie die Individualität der anderen. Jeder hat seinen besonderen Charakter.

Gerechte Rente für alle (djd-k). Jeder sechste Rentnerhaushalt in Deutschland gilt bereits heute als armutsgefährdet - Tendenz steigend. Laut Prognosen könnte es in 2036 schon jeder fünfte Haushalt sein. „Dass in einem reichen Land wie Deutschland Altersarmut so weit verbreitet ist, ist ein Skandal“, erklärt Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland. „Es muss verhindert werden, dass Menschen im Alter arm sind, egal ob heutige oder zukünftige Rentner. Es ist daher höchste Zeit für eine grundlegende Trendwende und entschlossene rentenpolitische Reformen, damit sich Jung und Alt wieder auf die gesetzliche Alterssicherung verlassen können.“ Aus diesem Grund hat der Sozialverband VdK jetzt unter dem Motto #Rentefüralle eine bundesweite Kampagne gestartet. Im Rahmen der Kampagne wird es in ganz Deutschland zahlreiche Aktionen und

Es ist bitter, wenn nach jahrzehntelanger Arbeit die Rente kaum zum Leben reicht.

Veranstaltungen geben, um notwendige Maßnahmen öffentlich einzufordern. „Wir packen in unserer Kampagne viele heiße Eisen an: Altersarmut, Verbesserungen für Erwerbsminderungsrentner, Generationengerechtigkeit, Einbeziehung aller Erwerbstätigen in die Rentenversicherung und Besteuerung von Reichtum“, so Bentele. Von großer Bedeutung sei es, dass das Rentenniveau dauerhaft auf 50 Prozent festgeschrieben werde. Foto: djd-k/VdK

ANBLICK

65


kolumne Reddla ... „Nahosd-Eggsberdin“ beim ANBLICK

Nine-eleven Was sagt Ihnen dieser Begriff? Am 11. September 2001 wurden vier Flugzeuge entführt und mit anschließenden Selbstmordattentaten die Grundfesten der sogenannten westlichen Welt erschüttert. Die Ziele des islamistischen Terrornetzwerkes al-Quaida konzentrierten sich auf vorwiegend militärische Gebäude in den Vereinigten Staaten von Amerika. Die Twintowers des World-Trade-Centers sieht man in der Erinnerung heute noch einstürzen, qualmende Trümmer und fliehende Menschen, denen es gelang, dem Inferno zu entkommen. An die über 3.000, die dies nicht schafften, denkt wohl kaum einer!

In Deutschland ist die Datumsschreibweise ja andersrum. Wir nennen immer zuerst den Tag, dann erst den Monat. Somit bedeutet nine-eleven oder besser gesagt, der 9. November, für uns was anderes: nämlich den geschichtsträchtigen Tag des Falls der Mauer im Jahr 1989 (haben Sie ja sicher auch schon in unserer Oktober-Ausgabe dazu gelesen). Damit war die Teilung der beiden deutschen Staaten vorbei, und es begann die Wiedervereinigung. Für die Jugend von heute, die all das nicht oder noch nicht bewusst miterlebt hat, ist das alles altes Zeugs, so wie es für meine Generation (die der sog. geburtenstarken Jahrgänge) der WW 2 war. 1989 war für mich persönlich ein besonders schönes Jahr: Ich habe geheiratet, bin mit meinem Mann in ein kleines Dorf gezogen, und habe mich wie die meisten anderen Deutschen an den Bildern der sich öffnenden Grenzen erfreut. Sobald es politisch möglich war, und ich es mir leisten konnte, bin ich in die wunderschöne ostdeutsche Stadt Dresden gereist. Dresden wurde im 2. Weltkrieg ja ziemlich gebeutelt, und vieles zerstört, u.a. auch die berühmte Frauenkirche. Gerade sie ist ein Mahnmal, was der politische Wahnsinn für Folgen haben kann. Was Jahrhunderte (es soll da schon ab dem Jahr 1000 eine Kirche gestanden haben, deren ursprüngliche Mauern man im Keller noch besichtigen kann) Bestand hatte, wurde durch eine einzige Nacht (14. Februar 1945) schwer getroffen und stürzte schließlich ein. Auch da schließt sich für mich ganz persönlich wieder der Kreis: bin ich doch ein Valentinstagskind. Erst 2005 war der Wiederaufbau dieses herrlichen Barockbaus abgeschlossen, und die Frauenkirche wurde zu einem Symbol der Versöhnung. 2001 war durchwachsen. Es gibt ja Jahre, die so dahinfließen, in denen (zum Glück) nichts Außergewöhnliches passiert (vielleicht habe ich es ja

66

ANBLICK

Bleim‘S gnaggich! Is Reddla

aber auch nur vergessen?). Nach dem 9. September war schlagartig alles anders: die ganze Welt war im Aufruhr und geschockt. Ich war es gleich mehrfach, wurde doch meine lang erträumte Reise nach Pakistan aufgrund der Anschläge vom Veranstalter abgesagt, die vier Wochen später hätte stattfinden sollen. Ob das nötig und gut so war? Ich werde es nie mehr erfahren! Die gesamte Region des Mittleren Ostens ist bis heute nie mehr so richtig zur Ruhe gekommen. Schuld daran war u.a. auch Osama bin Laden, der die Anschläge von 9-11 geplant hatte. Nach ihm wurde in den Jahren nach 2001 lange gefahndet, und erst im Jahr 2011 gelang es, ihn zu lokalisieren und schließlich zu erschießen. Trotzdem sind seine Helfer und Helfershelfer bis heute nicht alle gefasst, und sie agieren weiterhin. Zum guten Schluss ein nicht ganz ernst gemeintes Fazit: Vielleicht wäre es für die Welt und den Weltfrieden besser, wenn nur noch ausschließlich Frauen an der Spitze der Staaten stünden?! Im Gegensatz zu den Männern, die gerne ein militärisches Arsenal dazu bemühen, würden die sich dann wahrscheinlich wohl eher mit greißlichen Kochrezepten bekämpfen, sich gegenseitig die Bügeleisen an den Kopf schmeißen, oder mit dem Wischmopp verdreschen? Man(n) und frau weiß es nicht… Wenn sie jedoch von „bin Laden“ sprechen würden, da bin ich mir ganz sicher, dann ginge es wohl eher ums Shoppen, und nicht um Gewalt! Darauf trinke ich in meinem nächsten Urlaub ein schönes Glas eines dunklen, westlichen Kult-Getränks (natürlich aus dem seven-eleven!).

Zeichnung: Karin Hidalgo

Für mich persönlich ist nine-eleven noch mehr: die Erinnerung an den Terror von Amerika und den 80. Geburtstag meiner geliebten Oma. Fällt irgendwo der Begriff 9-11, dann habe ich stets beide Bildszenarien im Kopf – Horror und eine Familienfeier, die von den bad news etwas belastet wurde.


-Anzeige-


Ansbach on 2 I 91522 itbad I Am Stadi uella.de Aquella Freize -aquella.de I www.myaq itbad info@freize

Ansbach on 2 I 91522 itbad I Am Stadi uella.de Aquella Freize -aquella.de I www.myaq itbad info@freize

Ansbach on 2 I 91522 itbad I Am Stadi uella.de Aquella Freize -aquella.de I www.myaq itbad info@freize

Entsp ANnung. Die Sauna-Saison im Aquella hat begonnen. Zeit zum Entblättern: www.myaquella.de

ertkarten im W d n u in e Gutsch quella.de a y .m w w w f Shop au

Wir sind AN.

Aquella

Profile for WochenZeitung / SonntagsZeitung

ANblick 11 November 2019  

ANblick 11 November 2019  

Profile for wz-soz