Page 1

SPIEL ZEIT 2017/18 OPER WUPPERTAL


Integrierte Wirtschaftsberatung u Wirtschaftsprüfung u Steuerberatung u Rechtsberatung Für Unternehmen, Organisationen, Gesellschafter, Freiberufler und Privatpersonen.

Morianstraße 45 · 42103 Wuppertal Telefon: (0202) 49 23-0 · www.trsp.de

Tim ist heute bei den WSW für Sponsoring zuständig: Seine Hilfsbereitschaft war schon in Kinderjahren legendär.

Unterstützung für Wuppertal: Wuppen wir’s! Gute Ideen – im Großen wie im Kleinen. Von der Wirtschaftsförderung über die Unterstützung von Ehrenamtlern bis zum Kinderferienzirkus Casselly sind wir überall dabei – für Perspektiven und Chancen.

Mehr Infos: www.wsw-online.de

160511_WSW_A5Anzeigen_quer.indd 6

02.06.16 09:50


HERZLICH WILLKOMMEN ZUR SPIELZEIT 2017/18 Oper in Wuppertal seit 1806

OPER WUPPERTAL


VEREHRTES PUBLIKUM, die Wuppertaler Bühnen und das Sinfonieorchester verändern sich. So ist in der letzten Spielzeit die Oper unter der Inten­ danz von Berthold Schneider hervorragend neu gestar­ tet und wird mit ihrer Arbeit inzwischen wieder weit über Wuppertal hinaus wahrgenommen. Weiter so! Ab der neuen Spielzeit wird das Schauspiel von Thomas Braus geleitet und sich auch dem Opernhaus als Spiel­ stätte des Sprechtheaters wieder stärker zuwenden. Die neue Generalmusikdirektorin Julia Jones wird die Programmatik des sinfonischen Angebots neu prägen. Eine neue, spannende Ära beginnt! Die Wuppertaler Bühnen und das Sinfonieorchester werden in der neuen Spielzeit ihre theaterpädagogi­ sche Arbeit und die hochgelobte Educationarbeit des Orchesters noch weiter intensivieren und ausbauen. Perspektivisch geht es darum, auch in Zukunft Men­ schen für die darstellende Kunst und die klassische Mu­ sik zu begeistern. Das geschieht nicht von selbst und bedarf gerade heute intensiver Arbeit mit den Schulen.


Das großartige Partizipationsprojekt ›Pulcinella‹ hat exemplarisch gezeigt, wie neugierig und aufgeschlos­ sen gerade auch Kinder anderer Herkunftsländer sind, wenn man sie mitnimmt und in den Kunstprozess inte­ griert. Es gibt hierfür wunderbare Beispiele. Unsere Zukunft braucht junge, kritische Zuschauer! Nur so können wir das Theater und das Sinfonieorches­ ter positiv ins Gespräch bringen. Auch für Sie, als die »Kulturträger« dieser Stadt, gilt es zu reden, über das Theater und die Kunst, mal schwär­ mend, mal kritisch auseinandersetzend. Unsere Oper, unser Schauspiel und unser Orchester haben eine überregionale Wahrnehmung verdient! Wir wünschen Ihnen für die Saison 2017/18 besten Kunstgenuss. Bleiben Sie uns gewogen!

Oberbürgermeister Andreas Mucke Aufsichtsratsvorsitzender

Enno Schaarwächter Geschäftsführer


Room #385 Pema, Katmandu, Nepal

›MY ROOM PROJECT‹ von John Thackwray In diesem Spielzeitheft sehen Sie Fotos des Foto­grafen und Filme­ machers John Thackwray. Geboren in Sü­dafrika, lebt und arbeitet er in Paris. Seine Arbeiten befassen sich mit der Unterschiedlichkeit von Lebenszusammenhängen weltweit. 2010 begann John Thack­ wray das Projekt ›My Room‹ (Mein Zimmer). Sechs Jahre ist er durch die Welt gereist und hat mehr als 1000 Menschen aus 55 verschiedenen Ländern, die in den 80er und 90er Jahren geboren wurden, in ihren Zimmern portraitiert und über ihren Lebensstil, lokale Begebenheiten, Bildung, Religion oder Liebe be­ fragt. Der daraus entstandene Bildband dokumentiert auf eindrück­ liche Weise, wie gegensätzlich Menschen leben. Die im Spielzeitheft verwendeten Fotos von John Thackwray stehen in keinem direkten inhaltlichen Zusammenhang zu den zugeordneten Opern. myroomphotos.com


SEHR VEREHRTES PUBLIKUM, LIEBE FANS UND FREUNDE DER OPER, die überwältigende Offenheit und Freude, mit denen die Solist_innen unseres Ensembles und das Programm unserer ersten Spielzeit aufgenommen worden sind, waren für uns Ansporn und Ermutigung das Abenteuer Oper für Sie weiter zu denken. Gleich zu Anfang der Saison setzen wir uns mit Richard Wagners monu­ mentalem ›Ring‹ auseinander, dessen letzten Akt wir in Kontrast zu Heiner Goebbels’ Orchesterzyklus ›Surrogate Cities‹ stellen. Zwei wunderbare Klassiker – das Evergreen-Musical ›My Fair Lady‹ und ›Hänsel und Gretel‹ – folgen. Dann gibt es Unbekanntes zu ent­ decken mit der surrealistischen Oper ›Julietta‹ von Bohuslav Martinů, mit dem überwältigenden Educa­ tion-Projekt ›Das Labyrinth‹ sowie mit ›Liberazione‹ – der ersten von einer Komponistin geschriebenen Oper überhaupt. Den Abschluss der Spielzeit bildet eine Neuinszenierung von ›Carmen‹ in der fantasie­ge­ladenen Regiehandschrift von Vox Motus. Das mit großer Energie gestartete Projekt ›Sound of the City‹ begibt sich in seiner zweiten Spielzeit auf die musikalische Suche nach Heimat in einer vielfälti­ gen Gesellschaft. Mit ›KlangWELTEN‹ stellt die Oper Wuppertal erstmals ein breit aufgefächertes Vermitt­ lungs-Programm für einen neuen Zugang zur Oper vor. Mit dem Wiedersehen mit ›Hoffmanns Erzählungen‹, der Video-Oper ›Three Tales‹ sowie dem Polit-Thriller ›Rigoletto‹ treiben wir den Aufbau eines spannenden Repertoires voran. Schließlich freuen wir uns riesig auf den Einstand unserer neuen Generalmusikdirekto­ rin Julia Jones in der Oper, den sie mit den Klassikern ›Hänsel und Gretel‹ und ›Carmen‹ geben wird. Wir wünschen Ihnen eine aufregende Opernspielzeit! Ihr Berthold Schneider


DIE SPIELZEIT 2017/18 SURROGATE CITIES /  GÖTTERDÄMMERUNG

Musiktheater von Heiner Goebbels und Richard Wagner Premiere: Sa. 16. September 2017, Opernhaus

MY FAIR LADY

Musical von Frederick Loewe Premiere: So. 22. Oktober 2017, Opernhaus

HÄNSEL UND GRETEL

Märchenspiel von Engelbert Humperdinck Premiere: Sa. 9. Dezember 2017, Opernhaus

JULIETTA

Lyrische Oper von Bohuslav Martinů Premiere: Sa. 3. März 2018, Opernhaus

DAS LABYRINTH

Community-Oper von Jonathan Dove Premiere: Sa. 17. März 2018, Opernhaus

LIBERAZIONE

Barockoper von Francesca Caccini Premiere: Fr. 20. April 2018, Opernhaus / on stage

CARMEN

Opéra comique von Georges Bizet Premiere: So. 1. Juli 2018, Opernhaus


PROJEKTREIHE

SOUND OF THE CITY TEIL 2: COPYRIGHT HEIMAT WIEDERAUFNAHMEN

RIGOLETTO

Oper von Giuseppe Verdi Sa. 23. September 2017, Opernhaus

THREE TALES

Video-Oper von Beryl Korot und Steve Reich Sa. 3. Februar 2018, Opernhaus / on stage

HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN Fantastische Oper von Jacques Offenbach Sa. 28. April 2018, Opernhaus Junge Oper / Oper erleben

KlangWELTEN

Willkommen in der Oper, Share Your Opera, Oper PLUS, Saitenwechsel, Gegen/Sätze, Workshops, European Opera Days, Theaterpädagogik, Kulturscouts, Patenklassen, Konzerte, Einführungen, Extras

IHR BESUCH

Alle Informationen ab Seite 40


LUCIA LUCAS* BARITONISTIN

DAS ENSEMBLE

CATRIONA MORISON MEZZOSPORAN

NINA KOUFOCHRISTOU* SOPRAN MARK BOWMAN-HESTER TENOR

* für einen Teil der Spielzeit


ENSEMBLE

11

SEBASTIAN CAMPIONE BASS

SIMON STRICKER BARITON

SANGMIN JEON TENOR

RALITSA RALINOVA SOPRAN


SURROGATE CITIES /  GÖTTERDÄMMERUNG

Room #336 Nikesh, Mumbai, Indien


G

PREMIEREN

13

Musiktheater von Heiner Goebbels und Richard Wagner Premiere: Sa. 16. September 2017, Opernhaus »Surrogate Cities ist der Versuch, sich von verschiede­ nen Seiten der Stadt zu nähern, von Städten zu erzäh­ len, sich ihnen auszusetzen, sie zu beobachten (…)« (Heiner Goebbels). Richard Wagner beschreibt im »Ring« das Ende des Naturzustands und den Beginn einer Herrschaftspolitik, die allein auf Machterwerb aus ist und Ethik nicht kennt. Der Besitz des Rings: Allmachtsphantasie und apokalyptisches Versprechen. ›Surrogate Cities / Götterdämmerung‹ sucht die Quer­ verbindung jener Themen und Motive, die im 3. Akt verhängnisvoll enden. Wie zusammen leben in der Stadtgesellschaft der Zukunft? Krisen und Katastro­ phen verändern die Haltung der Menschen, doch wie nachhaltig? Was sind die globalen Auswirkungen unserer Lebenshaltung auf die Um- und Nachwelt? 1994 uraufgeführt, bezieht ›Surrogate Cities‹ seine Impulse aus Texten, Zeichnungen und Strukturen von Stadtplänen, verwendet Sounds aus Berlin, New York, Tokio und St. Petersburg. Der Regisseur Jay Scheib war u. a. mit Arbeiten an der New York City Opera, dem Guggenheim Museum und Festival d’Automne Paris vertreten. Den Musik-Zyklus eines der bedeutendsten Vertreter des zeitgenössischen Musiktheaters ver­ knüpft er mit der Musik des Visionärs und Wegberei­ ters der europäischen Musik des 19. Jahr­hunderts, Richard Wagner. Heiner Goebbels: Orchesterzyklus ›Surrogate Cities‹ mit Texten von Paul Auster, Heiner Müller und Hugo Hamilton; Richard Wagner: Götterdämmerung, 3. Akt, aus ›Der Ring des Nibelungen‹, Bühnen­ festspiel in einem Vorabend und drei Tagen. In englischer und deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln JOHANNES PELL Musikalische Leitung; JAY SCHEIB Inszenierung; KATRIN WITTIG Bühne; DOEY LÜTHI Kostüme; MARKUS BAISCH Chor; JANA BECKMANN Dramaturgie Aktuelle Infos, Medien und Hintergründe zum Stück im Blog: oper-wuppertal.de/cities-goedae


Room #205 Gullé, Istanbul, Türkei

MY FAIR LADY


PREMIEREN

Musical von Frederick Loewe und Alan Jay Lerner Premiere: So. 22. Oktober 2017, Opernhaus Der exzentrische Sprachforscher Henry Higgins trifft auf einem Londoner Markt auf das Blumenmädchen Eliza Doolittle. Higgins ist von ihrem Dialekt zutiefst abgestoßen – aber auch ein wenig fasziniert. Ein paar Tage später kommt Eliza zu ihm nach Hause. Sie bittet ihn um Sprachunterricht, damit sie ihren Traum, aus dem Elend aufzusteigen, wahr machen kann. Zu ihrer Überraschung wird sie zum Gegenstand einer Wette: Der eitle Higgins will beweisen, dass er Eliza in kürzes­ ter Zeit allein durch seinen Sprachunterricht zu einer echten Dame machen kann. Nach vielen Rückschlägen gelingt das Experiment. Aber nicht nur für Eliza ist nichts mehr so wie vorher. ›My Fair Lady‹ ist eines der meistgespielten und popu­lärsten Musicals überhaupt. Insbesondere im deutsch­ sprachigen Raum bedeutete sein Erfolg den Durch­ bruch der Gattung. Auf der Basis von George Bernard Shaws Komödie ›Pygmalion‹ kam das Stück 1956 am Broadway zur Uraufführung und erlebte dort sensa­ tionelle 2717 Vorstellungen. Berühmt wurde auch die Filmversion aus dem Jahr 1964 mit Rex Harrison und Audrey Hepburn. Ein unvergleichlicher Reichtum an Melodien wie ›Es grünt so grün‹, ›Ich hätt’ ge­tanzt heut’ Nacht‹ oder ›Mit ’nem kleenen Stückchen Glück‹ macht dieses Musical zu einem Evergreen. Die Auf­führung ist eine Übernahme vom Pfalztheater Kaiserslautern. Musical von Frederick Loewe. Buch und Gesangstexte von Alan Jay Lerner nach ›Pygmalion‹ von George Bernard Shaw. In deutscher Sprache MICHAEL COOK Musikalische Leitung; CUSCH JUNG Inszenierung und Choreographie; CHRISTOPH WEYERS Bühne; SVEN BINDSEIL Kostüme; MARKUS BAISCH Chor Aktuelle Infos, Medien und Hintergründe zum Stück im Blog: oper-wuppertal.de/myfairlady

15


HÄNSEL UND GRETEL

Room #458 Eldar, Zhanbyl, Kasachstan


PREMIEREN

Märchenspiel von Engelbert Humperdinck Premiere: Sa. 9. Dezember 2017, Opernhaus »Kennst du nicht den schauerlich düstern Ort, weißt nicht, dass die Böse dort wohnt?« Die Geschichte der beiden Geschwister die – von den Eltern ausgesetzt – angstvoll durch den Wald irren, bis sie auf ein Lebku­ chenhaus stoßen, droht tragisch zu enden. Sie können der süßen Verlockung nicht widerste­hen und tappen in die Falle der Hexe. Eine Geschichte, die den Zusam­ menhalt der beiden Geschwister Hänsel und Gretel auf die Probe stellt. Humperdinck schrieb eine zeitlose Märchenoper, in welcher Kinderlieder ebenso ihren Platz haben, wie der spätromantische Orchesterklang nach dem Vor­ bild Richard Wagners. In seiner Inszenierung entwirft der Regisseur Denis Krief kraftvoll-poetische Bilder, die Klein und Groß mit auf eine abenteuerliche Reise nehmen, in der Traumwelt und Realität miteinander verschmelzen. Seit der Uraufführung 1893 ist Humper­ dincks berühmteste Oper über Generationen hinweg ein ungebrochen populäres Opernerlebnis. Mit ›Hänsel und Gretel‹ gibt Generalmusikdirektorin Julia Jones ihren Einstand an der Oper Wuppertal. Märchenspiel in drei Bildern von Engelbert Humperdinck. Libretto von Adelheid Wette nach den Gebrüdern Grimm. In deutscher Sprache JULIA JONES Musikalische Leitung; DENIS KRIEF Inszenierung, Bühne, Kostüme, Licht; MARKUS BAISCH Kinderchor; JANA BECKMANN Dramaturgie Aktuelle Infos, Medien und Hintergründe zum Stück im Blog: oper-wuppertal.de/haensel

17


JULIETTA

Room #116 Elias, Berlin, Deutschland


PREMIEREN

19

Lyrische Oper von Bohuslav Martinů Premiere: Sa. 3. März 2018, Opernhaus »Alles Reale erscheint fiktiv, und alle Fiktionen neh­ men die Gestalt von Realität an«, schreibt Bohuslav Martinů im Vorwort zu ›Julietta‹. Die Erinnerung an eine junge Frau lässt Michel nicht los. Jahre später kehrt er zurück an den Ort ihrer flüchtigen Begegnung. Doch die Stadt hat sich verändert. Alle Menschen, die hier wohnen, haben ihr Gedächtnis verloren. Sie leben in einer Realität, die nach unzuverlässigen Prinzipien funktioniert. Auf der Suche nach Julietta verliert sich Michel in die surreale Welt seiner eigenen Erinnerung. Die Reise durch das innere Archiv wird zum Drahtseil­ akt zwischen An- und Abwesenheit, Vermögen und Unvermögen, Wahrheit und Illusion. Bohuslav Martinů gehört neben Leoš Janáček zu den bedeutendsten tschechischen Opernkomponisten des 20. Jahrhunderts. Inspiriert von den Surrealisten um ihren Wortführer André Breton, zeigt sein 1938 uraufgeführtes Traumbuch ›Juliette‹ eine unverkennbar impressionistische Färbung. Nach der Inszenierung von ›Hoffmanns Erzählungen‹ (Giulietta Akt) in Zusammen­ arbeit mit den Regisseuren Christopher Alden, Charles Edwards und Nigel Lowery ist die Regisseurin Inga Levant in der Spielzeit 2017/18 erneut zu Gast an der Oper Wuppertal. Oper in drei Akten von Bohuslav Martinů. Libretto vom Komponisten nach dem Stück ›Juliette ou la clé des songes‹ von Georges Neveux. In deutscher Sprache JOHANNES PELL Musikalische Leitung; INGA LEVANT Inszenierung; JAN FREESE Bühne; PETRA KORINK Kostüme; MARKUS BAISCH Chor; JANA BECKMANN Dramaturgie Aktuelle Infos, Medien und Hintergründe zum Stück im Blog: oper-wuppertal.de/julietta


DAS LABYRINTH

Room #466 Elahe, Teheran, Iran


PREMIEREN

21

Community-Oper von Jonathan Dove Premiere: Sa. 17. März 2018, Opernhaus Wie kaum eine andere Oper bietet dieses 2015 urauf­ geführte Werk von Jonathan Dove Möglichkeiten des Mitmachens bei einer professionellen Opernauffüh­ rung: Sei es als Sänger im Chor gemeinsam auf einer Bühne mit den Solisten und dem Chor der Oper Wup­ pertal. Oder als junger Musiker im Zusammenspiel mit den Mitgliedern des Wuppertaler Sinfonieorchesters. Inhaltlich fußt das Werk auf dem griechischen Mythos um den jungen Theseus, der von den Athenern als Opfer für Minotaurus nach Kreta geschickt wird, um diesen friedlich zu stimmen. Aber Theseus begibt sich nicht auf die gefährliche Reise ins Labyrinth, um sich zu opfern sondern um Athen von diesem Ungeheuer zu befreien. Die Regisseurin Marie-Ève Signeyrole ver­ knüpft den antiken Mythos auf eindringliche Weise mit dem aktuellen Thema von Flüchtlingsschicksalen im Mittelmeerraum. Mit einfachsten und gleichzeitig effektvollen Mitteln, gelingt es ihr, dem entfernten antiken Mythos größte Aktualität und Dringlichkeit zu verleihen. Gleichzeitig erleben wir das packende Werk eines der derzeit führenden englischen Komponisten mit seiner leicht aufzufassenden, hochemotionalen Musiksprache. Die Produktion ist eine Übernahme vom Festival d’Aix-en-Provence. ›Das Labyrinth‹ (The Monster In The Maze) Oper für und mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen von Jonathan Dove. Libretto von Alasdair Middleton. In deutscher Sprache MARKUS BAISCH Musikalische Leitung; MARIE-ÈVE SIGNEYROLE Inszenierung; FABIEN TEIGNÉ Bühne; PHILIPPE BERTHOLOMÉ Lichtdesign Es spielen das Symphonieorchester Wuppertal und das Orchester der Bergischen Musikschule Wuppertal Aktuelle Infos, Medien und Hintergründe zum Stück im Blog: oper-wuppertal.de/labyrinth

Gefördert von


Room #226 Maleeq, New York, USA

LIBERAZIONE


PREMIEREN

23

Barockoper von Francesca Caccini Premiere: Fr. 20. April 2018, Opernhaus / on stage »Nicht nur in ihren Träumen, Wünschen und Utopien, sondern auch in ihren Selbstbildern scheinen sich Menschen regelmäßig andere ergänzende Welten zu fabrizieren« (Robert Pfaller). Inseln sind seit jeher Orte der Sehnsucht. Alcina erschafft eine faszinie­ rende Welt der Lust und Leidenschaft, des Rausches, der Verführung und Versuchung. Einziges Manko: Ihre Liebhaber verwandelt sie je nach Laune in Pflanzen und Steine. Auch Ruggiero gibt sich Alcina hin. Melissa, die Gegenspielerin Alcinas appelliert an sein Gewissen. In der realen Welt warten gesellschaftliche Verant­ wortungen und Pflichten. Wie einer Welt begegnen, in der das unvernünftige Abweichen von der allgemeinen Erwartung zuweilen die vernünftigste Bejahung des Lebens ist? Francesca Caccinis Barockoper (1625) ist die erste Oper einer Komponistin der Musikgeschichte. Zeit­ le­bens war sie eine Ausnahmeerscheinung: als Kom­po­ nistin, freischaffende Berufsmusikerin und Pionierin aktueller Gender-Debatten. Mit dem Musiktheater­­kol­lektiv AGORA, das an der Schnittstelle von Musik­­t­heater und digitalen Medien arbeitet, bricht das Publikum auf zur geheimnisvollen Insel Alcinas. Er­leben Sie nach ›Three Tales‹ mit ›Liberazione‹ eine weitere Aufführung gemeinsam mit den Mitwirkenden auf der Bühne. ›La liberazione di Ruggiero dall’isola d’Alcina‹ (Die Befreiung Ruggieros von der Insel Alcinas) Oper in drei Akten. Libretto von Ferdinando Saracinelli nach ›Orlando furioso‹ von Ludovico Ariosto. In italienischer Sprache FELICE VELANZONI Musikalische Leitung; AGORA Regie, Raum, Kostüme; MARKUS BAISCH Chor; JANA BECKMANN Dramaturgie Aktuelle Infos, Medien und Hintergründe zum Stück im Blog: oper-wuppertal.de/liberazione


Room #1095 Yasser, Bekaa-Ebene, Libanon

CARMEN


PREMIEREN

25

Opéra comique von Georges Bizet Premiere: So. 1. Juli 2018, Opernhaus Ein klassischer Premierenflop: Wegen der ungewohnt realistischen Handlung wurde ›Carmen‹ bei der Ur­ aufführung 1875 an der Opéra Comique in Paris vom Pu­blikum abgelehnt. Während der folgenden Vorstel­ lungen drehte sich jedoch die Wahrnehmung und das Werk entwickelte sich zu einer der beliebtesten Opern überhaupt. Gleichzeitig wurde Bizets Musik für viele zum Inbegriff eines musikalischen Spanien-Bildes – obwohl der Komponist das Land niemals bereist hat. Ein ungewöhnliches Eifersuchtsdrama: »Die Liebe ist ein wilder Vogel« besingt Carmen die Unbeständigkeit des stärksten aller Gefühle. Und verdreht dem Serge­ anten Don José damit schon bei der ersten Begegnung vollkommen den Kopf. Hin- und hergerissen zwischen seiner neuen Leidenschaft und seinen Pflichten als Offizier entscheidet er sich für Carmen und somit für ein Leben unter Schmugglern und Prostituierten. Als der Stierkämpfer Escamillo auftaucht, erweisen sich Carmens Gefühle als genauso flüchtig, wie sie es in ihrer Habañera beschrieben hat. Sie verlässt Don José, der vor Eifersucht rast. Regie führt Candice Edmunds vom vielfach ausgezeichneten schottischen Theater­ kollektiv ›Vox Motus‹, dessen Arbeiten sich durch eine überbordende Imaginationskraft auszeichnet. Opéra comique in vier Akten. Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Helévy. In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln JULIA JONES Musikalische Leitung; CANDICE EDMUNDS (VOX MOTUS) Inszenierung; MARKUS BAISCH Chor; BERTHOLD SCHNEIDER Dramaturgie Aktuelle Infos, Medien und Hintergründe zum Stück im Blog: oper-wuppertal.de/carmen


SOUND OF THE CITY

Room #268 Donghze, Beijing, China


PROJEKTREIHE

27

›Sound of the City‹ ist eine auf drei Spielzeiten an­ gelegte Initiative der Oper Wuppertal, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Klänge der Stadt und ihrer Oper in ein neues Verhältnis zu setzen. In jeder Spielzeit wird der Blickwinkel auf die Akteure durch die Auswahl einer/s neuen Kurator_in neu definiert. Dadurch ergeben sich immer andere Herausforderungen für die Handelnden in Stadt und Oper, die schließlich zu konkreten, ge­ meinschaftlichen Aufführungen führen. Für die zweite Spielzeit von ›Sound of the City‹ entwickelt der Re­ gisseur Immo Karaman die Projekt-Reihe ›Copyright Heimat‹. SOUND OF THE CITY TEIL 2: COPYRIGHT HEIMAT ›Copyright Heimat‹ benennt eines der meistdiskutier­ ten, ta­bui­sierten und am heftigsten umstrittenen Phä­ nomene unserer Zeit. Dabei ist unsere Gesellschaft von ihrer Struktur her längst ein transnationales Gebilde, das dem vorherrschenden Bewusstsein vorausgeht. In der Spielzeit 2017/18 begibt sich der türkisch-deut­ sche Regisseur Immo Karaman (›AscheMOND‹) auf die musiktheatrale Spurensuche in Wuppertal: Nach Be­ gegnungen und Biographien, inneren und äußeren Or­ ten, die sich mit dem Topos Heimat heutig, künst­lerisch und sehr persönlich auseinandersetzen. »Heimat­­­« so sagt er »benennt die eigene Lebenssi­tuation und wie ich ihr begegne. Eine emotionale, politische und philo­ sophische Frage des »Wo bin ich?«, die nicht mit dem Finger auf dem Globus beantwortet werden kann.« Über die gesamte Spielzeit werden verschiedene in­ szenierte Formen und Formate entwickelt: vom szeni­ schen Konzert bis hin zu Installation, Ausstellung, Sym­ posium oder Lecture Performance mit Mitwirkenden aus der Stadt und der Oper Wuppertal. IMMO KARAMAN Künstlerische Leitung / Kuration; LAURENCE BARADAT Produktionsleitung; JANA BECKMANN Dramaturgie Aktuelle Infos, Medien und Hintergründe zum Stück im Blog: oper-wuppertal.de/sotc2_heimat


WIEDERAUFNAHME

RIGOLETTO

Oper von Guiseppe Verdi Sa. 23. September 2017, Opernhaus

Room #733 Fatou, Thies, Senegal

Als Berater im Dienst des Herzogs von Mantua zieht Rigoletto den Hass der Be­ diensteten auf sich. Er verspottet alle, deren Frauen dem Herzog verfallen. Um die eigene Tochter Gilda vor ähnlichem Schicksal zu bewahren, hält er sie versteckt. Doch bald muss er erkennen, dass Willkür und politisches Macht­ spiel mehr als nur entfernte Verwandte sind. Timofej Kuljabin gilt als einer der spannendsten Regis­ seure der jungen Generation in Russland. Er ist Chefre­ gisseur des traditionsreichen Novosibirsker Theaters ›Rote Fackel‹. Er wurde mit wichtigen Theaterpreisen ausgezeichnet und ist u. a. bei den Wiener Festwochen und am Bolschoi Theater mit Aufführungen präsent. Mit der Inszenierung von ›Rigoletto‹ gab Kuljabin an der Oper Wuppertal sein Deutschland-Debüt.

»Eine unglaublich schlüssige und hochpolitische Neudeutung« WDR 3 Mosaik In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln JOHANNES PELL Musikalische Leitung; TIMOFEJ KULJABIN Inszenierung; OLEG GOLOVKO Bühne; GALYA SOLODOVNIKOVA Kostüme; DENIS SOLNTSEV Licht; MARKUS BAISCH Chor; ILYA KUKHARENKO Dramaturgie

RIGOLETTO ›PLUS‹

›Rigoletto PLUS‹ ist das ideale Format für Neu-Einsteiger in die Welt der Oper: In ca. 90 Minuten erleben und erfahren Sie alles, was Verdis Meisterwerk ausmacht. Mehr Informationen erhalten Sie auf Seite 34


WIEDERAUFNAHME

29

THREE TALES

Video-Oper von Beryl Korot und Steve Reich Sa. 3. Februar 2018, Opernhaus / on stage

Room #416 Oleg, Novosibirsk, Russland

Three Tales – drei Geschichten: 1. Ein gigantischer Zeppelin überquert den Atlantik. Während der Landung bei New York geht er in Flammen auf – der bren­ nende Zeppelin wird zu einem Symbol für die technische Hybris des 20. Jahrhun­ derts. 2. Auf dem Bikini-Atoll führen die amerikani­ schen Streitkrafte Atomtests durch, welche die Inseln dauerhaft unbewohnbar machen. 3. Das Schaf Dolly ist das erste geklonte Säugetier. Als Dolly im Alter von nur 6 Jahren stirbt, weist das Schaf Alterserscheinungen auf, die Wissenschaftler darauf zurückführen, dass es aus der Zelle eines erwachsenen Tieres stammt. Die Oper ›Three Tales‹ von Steve Reich ist ein bahn­ brechendes Werk des ausgehenden 20. Jahrhunderts, das inhaltlich und formal neue Wege beschreitet. Die Aufführung der Oper Wuppertal macht das doku­ mentarische Werk in einer installativen Situation mit dem Publikum auf der Bühne erlebbar.

»Reichs Video-Oper ist von beklemmender Aktualität, eindringlicher Dichte und wirkt taufrisch. Eine echte Entdeckung« dpa In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln MICHAEL COOK Musikalische Leitung; BERTHOLD SCHNEIDER Szenische Einrichtung; KATRIN WITTIG Raum Gefördert von


WIEDERAUFNAHME

HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN

Fantastische Oper von Jacques Offenbach Sa. 28. April 2018, Opernhaus

Room #984 Toni, Gaborone, Botswana

Der Künstler Hoffmann verliert sich in surreale Welten. Dort begegnen ihm drei Frauen. Die leblose Olympia, die erkrankte Sängerin Antonia und die dominante Giulietta. Sie sind ein Zerrbild seiner rea­ len Ängste und unerfüllten Wunschvorstellungen. Auf der Suche nach Anerkennung und Wahrhaftigkeit ist er bereit, alles zu geben, bis er am Ende sogar seine Seele verkauft. Was bleibt ist die Erinnerung. Eine Oper. Vier Regisseur_innen. Christopher Alden, Charles Edwards, Inga Levant und Nigel Lowery wagten das Experiment. Die aus England und USA stammenden Künstler_innen sind weltweit mit Inszenierungen zu erleben.

»Mit diesem Theater-auf-dem-TheaterSpektakel ist die Oper Wuppertal wieder bei sich angekommen. Das geht alle etwas an« Frankfurter Allgemeine Zeitung

In deutscher und französischer Sprache mit deutschen Übertiteln JOHANNES PELL Musikalische Leitung; CHARLES EDWARDS Regie und Bühne, NIGEL LOWERY Regie, Bühne und Kostüme; CHRISTO­ PHER ALDEN Regie; INGA LEVANT Regie; PETRA KORINK Bühne und Kostüme; DOEY LÜTHI Kostüme; MARKUS BAISCH Chor; JANA BECKMANN Dramaturgie


31

KlangWELTEN

Room #694 Danielle, Belém, Brasilien

KlangWELTEN Die Oper Wuppertal arbeitet derzeit intensiv an ihrem neuen Programm ›KlangWELTEN‹. Mit diesem Vermittlungsprogramm wollen wir die unmittelbare Faszi­ na­tionskraft des Musiktheaters für Jede und Jeden erlebbar machen. ›KlangWELTEN‹ richtet sich nicht nur an Schüler_innen, sondern zielt darauf ab, spezifische Angebote für verschiedene Altergruppen zu gestalten. Dabei setzen wir auf eine enge Zusammenarbeit mit vielen anderen Akteuren in der Stadt. Unsere Opern­ blogs unterstützen die Vermittlung der Inhalte und geben Einblicke in den Entstehungsprozess zu jedem Stück. Mit ›KlangWELTEN‹ wollen wir den Einstieg und den Spaß an der Oper vereinfachen und intensivieren.


KlangWELTEN

WILLKOMMEN IN DER OPER! WILLKOMMEN IN DER OPER unserem neuen ›Willkommen in der Oper‹ wollen wir Mit unserem neuen AngebotMit ›Willkommen in derAngebot Oper‹ wollen wir den Zugang zur Oper denVorstellungen Zugang zur Oper ausgewählten Vorstellungen erleichtern: Vor ausgewählten sowieerleichtern: auf Anfrage Vor bieten wir fremdsprachige sowie auf Anfrage bieten wir fremdsprachige Einführungen an, Einführungen an, u.a. auf Türkisch, Arabisch, Englisch, Russisch, Griechisch, Polnisch, Bulgarisch, u. a. auf Türkisch, Arabisch, Englisch, Russisch, Griechisch, Polnisch, Koreanisch, Französisch undBulgarisch, Spanisch. Weitere Informationen undund Anmeldungen: Koreanisch, Französisch Spanisch. Weitere Informa­ jana.beckmann@wuppertaler-buehnen.de tionen und Anmeldungen: klangwelten@wuppertaler-buehnen.de OPERAYA HOŞGELDINIZ! OPERAYA HOŞGELDINIZ! 2017/18 sezonundan itibaren bize daha yakın olabileceğiniz bir 2017/18 sezonundan itibaren bize daha yakın olabileceğiniz bir aktiviteye başlıyoruz. Sizden gelen aktiviteye başlıyoruz. Sizden gelen taleplere göre oluşturulacak taleplere gore oluşturulacakolan, olan,sezondaki sezondaki secilmiş Turkce, İngilizce, Arapca, seçilmişopera operatemsillerinin temsillerinin Türkçe, İngilizce, Arapça, Fransızca ve farklı diğer dillerde yapılacak olan tanıtımlarına Buİspanyolca, tanıtımlar Rusça Fransızca, Yunanca, Polonyaca,katılabileceksiniz. Korece, Bulgarca, dillerinde yapılacak olan tanıtımlarına katılabileceksiniz. Bu tanıtım­ operadaki temsillerin başlama saatinden hemen once yapılacaktır. Daha fazla bilgi icin bize lar operadaki temsillerin başlama saatinden hemen önce yapılacaktır. jana.beckmann@wuppertaler-buehnen.de adresinden ulaşabilirsiniz. Daha fazla bilgi için bize klangwelten@wuppertaler-buehnen.de adresinden ulaşabilirsiniz.

WELCOME TO THE OPERA! With our new program ›Welcome to theTO opera‹ will make access to opera easier: Before WELCOME THE we OPERA! new program ›Welcome to the opera!‹ makes access to opera selected performances, andOur on demand, introductions to operas will be provided in foreign easier:English, introductions selected performances will beFrench, provided languages such as Turkish, Arabic, Russian,toGreek, Polish, Bulgarian, Korean, in foreign languages on demand. Such as Turkish, Arabic, English, Spanish and others. If you are interested, please contact us at: Russian, Greek, Polish, Bulgarian, Korean, French, Spanish and jana.beckmann@wuppertaler-buehnen.de others. If you are interested, please contact us at: klangwelten@wuppertaler-buehnen.de

‫مرحبا بكم يف دار األوبرا‬ ‫ ومن خالل ر‬،‫من أجل فهم أفضل لفن األوبرا‬ ‫مشوعنا "مرحبا بكم يف دار األوبرا" سنقدم لكم‬ ‫ منها ر‬،‫التعريف بالعروض بمختلف اللغات‬ ‫التكية والعربية واالنكلتية والروسية واليونانية‬ ،‫ اذا كانت لديكم رغبة يف الحضور‬.‫والبولونية والبلغارية والكورية والفرنسية واالسبانية‬ ‫ر‬ ‫ ى‬،‫للتسجيل وللحصول عىل مزيد من المعلومات‬ ‫التال‬ ‫يرج مراسلتنا عىل العنوان األلكت ي‬ ‫ون ي‬ jana.beckmann@wuppertaler-buehnen.de klangwelten@wuppertaler-buehnen.de


KlangWELTEN

33

SHARE YOUR OPERA

Mit digitalen Medien das Opernerlebnis erweitern: Im Rahmen des Projektes ›Share Your Opera‹ ist der Einsatz von Smartphones in ausgewählten Opernaufführungen ausdrücklich erwünscht! In der Spielzeit 2017/18 öffnen wir Vorstellungen u. a. von ›Rigoletto‹ für dieses neue Format. Vor der Vorstellung laden sich Teilnehmer_ innen die App ›Opera Guru‹ auf ihr Handy. Dadurch wird das Smart­ phone zum Begleiter, das Euch mit vielen interessanten Fakten um die Aufführung herum versorgt: Nutzer_innen bekommen Informa­ tionen zum Entstehungsprozess, den Szenen auf der Bühne, Einblick Backstage vor und während der Aufführungen, zum Regie-Team und den Sänger_i­nnen. Erfahrt Wissenswertes und Fun Facts zu den Komponist_innen der Musik und Geschichte der Oper. Durch die App könnt Ihr mit kurzen Handlungszusammenfassungen dem Büh­ nengeschehen folgen, ohne auf die Übertitel angewiesen zu sein. Darüber hinaus darf live aus der Vorstellung fotografiert und in den sozialen Netzwerken gepostet werden. Geplant ist auch die Opti­ on von Übertiteln in englischer Sprache. Mit der Wiederaufnahme von ›Rigoletto‹ am 23. September 2017 dürft Ihr mit ›Share Your Opera‹ gespannt sein auf die Deutschland-Premiere eines bisher einzigartigen Opernerlebnisses. Interessiert? Dann fragt bitte beim Kartenkauf gezielt nach diesem Angebot. Auch die Online-Buchung ist möglich. ›Share Your Opera‹ ist eine Kooperation der Wuppertaler Bühnen mit dem Projekt opera.guru (Universität Wien und der netzkern AG).

GEGEN/SÄTZE

Oper im Gespräch Künstler_innen, Wissenschaftler_innen und Expert_innen aus Politik und Gesellschaft sind zu Gast bei der neuen Gesprächs-Reihe der Oper Wuppertal. Dem gegenwärtigen Zeitgeist wollen wir begegnen: als Beobachter, Katalysator und Impulsgeber im Austausch mit einer kritischen Öffentlichkeit. Kontrovers diskutiert werden gesell­ schaftspolitische Umbrüche, Entwicklungen und Visionen, die einen Blick zwischen etablierte Bilder und Ordnungen werfen. Die Veran­ staltungen folgen in unregelmäßigen Abständen.

AUFTAKT & EINFÜHRUNGEN

Neben Einführungen, Matineen und Nachgesprächen zu den jeweili­ gen Opern wird es wieder ›Auftakt‹-Veranstaltungen geben. Erleben Sie das künstlerische Leitungsteam unmittelbar vor der Premiere im Gespräch mit der Dramaturgie.


KlangWELTEN

RIGOLETTO ›PLUS‹

Für Operneinsteiger ab 14 Jahren Premiere am 24. September 2017 Unser neues Angebot ›Oper PLUS‹ bietet große Opernstoffe in kompaktem Format: Ungefähr eine Stunde Musik aus der Oper darge­boten von unseren Solist_innen, dem Opernchor und unserem Orchester in original Bühnenbild und Kostümen werden für Sie durch eine lebendige Moderation verbunden. Hier erfahren Sie Wissenswertes und Unterhaltsames rund um das Werk und den Komponisten. ›Rigoletto PLUS‹ ist ideal für Operneinsteiger, die Lust haben in die faszinierende Welt der Oper einzutauchen. Mit ›Rigoletto PLUS‹ setzt die Oper Wuppertal die Reihe der Ein­ steiger-Versionen großer Opernstoffe fort, die in der vergangenen Spielzeit mit ›Don Giovanni PLUS‹ erfolgreich begonnen wurde. JOHANNES PELL Musikalische Leitung; KARIN KOTZBAUER Szenische Einrichtung nach der Inszenierung von Timofej Kuljabin

WORKSHOPS

Für interessierte Gruppen ab 10 Personen (im Alter ab 10 Jahren bis unbegrenzt) bieten wir Workshops an, die sich thematisch mit den Stücken des Spielplans auseinandersetzen. Im praktischen Tun und in der szenischen Umsetzung lernen die Teilnehmer_innen unter­ schiedliche Aspekte von Oper kennen. Die Workshops sind kosten­ frei in Verbindung mit einem Opernbesuch. Termine für die Work­ shops werden bekannt gegeben. DIE MENSCHEN, NICHT DIE HÄUSER MACHEN DIE STADT Mittels szenischer Improvisation, Rollenspielen und diversen Texten machen wir uns unsere eigenen Gedanken und erzählen unsere Geschichten darüber, was eine »Stadt« ausmacht.  Zu ›Surrogate Cities / Götterdämmerung‹. Ab 16 Jahren FRAUEN SIND ANDERS, MÄNNER AUCH Was ist typisch Mann, typisch Frau? Und wie wirkt sich diese Einstellung auf das Verhältnis der Geschlechter aus ? Zu ›Liberazione‹. Ab 14 Jahren KNUSPER, KNUSPER KNÄUSCHEN, WER KNUSPERT MIR AM HÄUSCHEN? Mit szenischem Spiel und Musikbeispielen entdecken wir Humper­dincks Märchenoper aus der »Darstellerperspektive«. Zu ›Hänsel und Gretel‹. Ab 6 Jahren


KlangWELTEN

35

WER IST CARMEN? Femme Fatale, Kriminelle oder Symbol der Freiheit? In diesem Workshop nähern wir uns szenisch und musikalisch dieser Frage und beziehen dabei auch die anderen Figuren der Oper mit ein.  Zu ›Carmen‹. Ab 14 Jahren WAS LAUERT DA IM LABYRINTH? Wir lassen die Geschichte vom Minotaurus und dem Helden Theseus in Spielszenen lebendig werden und nähern uns so dem Mythos an. Zu ›Das Labyrinth‹. Ab 10 Jahren

COMMUNITY-OPER

Wir laden Euch und Sie zum Mitmachen ein. Nach ›Pulcinella‹ gibt es auch in dieser Spielzeit eine großdimensionierte, partizipative Mu­ siktheater-Aufführung, bei welcher Profis, große und kleine Akteure aus der Stadt zusammen auf der Opernbühne stehen. In der Spielzeit 2017/18 steht die Oper ›Das Labyrinth‹ von Jonathan Dove auf dem Programm. Mehr Infos auf Seite 21

Room #350 Ankita, Jhabua, Indien


KlangWELTEN

SAITENWECHSEL (IN PLANUNG)

Wie ist Oper aus der Perspektive eines Orchestermusikers? Wen das schon immer mal interessiert hat, auf den wartet ein Erlebnis, das er oder sie nie wieder vergessen wird: Bei einer ausgewählten Vorstellung werden die Musiker_innen unseres Sinfonieorchesters zu Hause bleiben und ihren Platz frei machen für die Mitglieder eines Liebhaberorchesters. Was verrückt klingt, wird für Mitwirkende und Publikum zu einem Abenteuer in Musik: In den kommenden Spiel­ zeiten will die Oper Wuppertaler jeweils bei einer Vorstellung mit einem Partner-Orchester zusammen arbeiten. Musikalische Leitung, Sänger_innen, Bühnenbild und Technik des Opernhauses werden mit den gleichen Künstler_innen wie sonst auch besetzt sein. Nur das Orchester ist ein anderes, bei dieser ganz speziellen Aufführung. Natürlich weiß auch das Publikum Bescheid, dass es an diesem Abend etwas ganz Besonderes zu erleben gibt.

KULTURSCOUTS BERGISCHES LAND

Und weiter geht’s. Nachdem die ersten Spürnasen der Kulturscouts, Schüler der Sekundarstufe I aus der Region Bergisches Land, die Wuppertaler Bühnen erforscht haben, folgt nun die zweite Staffel.

EUROPEAN OPERA DAYS 2018

Oper eine Plattform geben und neue Publikumsschichten an die Oper heranzuführen, sind das Ziel der EUROPEAN OPERA DAYS und ganz Europa mischt dabei mit. Auch die Wuppertaler Bühnen locken mit spannenden Angeboten.

PATENKLASSEN

Für Schulklassen Ihr findet ein Stück auf dem Spielplan spannend und möchtet mehr wissen? Werdet Patenklasse, seid bei einer Probe dabei, lernt die Beteiligten einer Produktion kennen, probiert selbst aus, wie es ist, einen Ausschnitt aus dem Stück szenisch umzusetzen. Mindestens 3 Termine à 1,5 Stunden plus Opernbesuch.

THEATERPÄDAGOGISCHER SERVICE

Auf Wunsch organisieren wir Einführungen, Probenbesuche, Nach­ gespräche, szenische Vor- und Nachbereitungen und Sichtveranstal­ tungen für Lehrer_innen inklusive Materialmappen. Informationen erhalten Sie über unseren Lehrer_innenverteiler, Anmeldung: svea.schenkel@wuppertaler-buehnen.de, Tel. +49 202 563 76 46


KONZERTE / EXTRAS

37

FÜHRUNGEN IM OPERNHAUS

Ein Blick hinter die Kulissen eröffnet Welten und zeigt, wie viele Berufe notwendig sind, um Theater zu machen. Wir öffnen unsere Türen und zeigen die Welt hinter dem Vorhang. Termine, Infos und Anmeldung bei der KulturKarte. Außerdem bietet die Theaterpä­­da­ gogik auf Anfrage spezielle Führungen für Schulklassen. Infos und Anmeldung: sylvia.martin@wuppertaler-buehnen.de

THEATERFEST

Sa. 2. September 2017 Zur Eröffnung der Saison laden wir Sie und ihre Familien herzlich ein mit den Mitarbeiter_innen und Künstler_innen aller Sparten die neue Spielzeit zu begrüßen. In diesem Jahr wird das Fest im Rahmen des ›Festival Kulturtrasse‹ stattfinden. Besuchen Sie uns am Mirker Bahnhof an der Nordbahntrasse. Es erwarten Sie verschiedene Einblicke in die Abteilungen der Oper: Kostüm, Maske, Requisite, Dekoration, u. a. Abschließender Höhepunkt bildet das große OpenAir-Konzert mit dem Sinfonieorchester, dem Chor und Solist_innen der Oper Wuppertal.

GALA ZUR SPIELZEITERÖFFNUNG Sa. 9. September 2017

Vorgeschmack auf die Highlights der Saison mit den Ensemblemit­ gliedern des Schauspiels und der Oper, dem Chor und dem Sinfonie­ orchester. Freuen Sie sich auf Auszüge aus bekannten Klassikern und selten gespielten Werke. Von Abendgarderobe bis Jeans ist alles erlaubt. Wie im letzten Jahr: ›Pay what you want‹.

LIEDERABENDE

In der kommenden Spielzeit beleben wir ein beliebtes und bekanntes Format neu: Die Solisten unseres Ensembles präsentieren Kost­ barkeiten aus dem Bereich des Kunstlieds – von der Klassik bis zur Gegenwart. Neben den Vorstellungen auf der großen Bühne bietet Ihnen das Format eine persönliche Begegnung mit unseren Sängern. Im Kronleuchterfoyer, Termine werden noch bekannt gegeben.

SILVESTER IN DER OPER

Guten Übergang! Auch dieses Jahr feiern wir wieder Silvester in der Oper Wuppertal. Wir laden Sie ein, zusammen mit uns die Korken knallen zu lassen und das Jahr 2018 gebührend zu empfangen. Nach der Vorstellung des Musicals ›My Fair Lady‹ geht die Feier weiter im Kronleuchterfoyer.


SAALPLAN OPERNHAUS BÜHNE PARKETT

Links

Rechts

1 2 3

Eingang 9

4

4 5 6 7 8 10

1 2 3 4 5 6

1 2 3 4 5 6

11

6 7

12

12 Rollstuhlplätze Reihen mit Induktionsschleife für Hörgeräte

Links

8

11

Rechts

1. RANG 7

8

9

10

11 12

12

10

11

9

Reihe 11 + 12: u. U. eingeschränkte Sicht auf Übertitel

Links

8

7

Rechts

2. RANG 7

8

8 9

10

10 11 12

11 12

9

7

1 2 3 5 Eingang 9 10

1 2 3 4 5 6

1 2 3 4 5 6


SERVICE

41

PREISE PREISGRUPPE

PREMIERE

NORMAL

PG 1*

46,00 €

42,00 €

PG 1

42,00 €

38,00 €

PG 2

36,00 €

32,00 €

PG 3

26,00 €

22,00 €

PG 4

13,00 €

11,00 €

ABO PREISE PREISGRUPPE

PREMIERE

FREITAG

SAMSTAG

SONNTAG

UNTER DER WOCHE

PG 1*

161,00 €

147,00 €

147,00 €

147,00 €

147,00 €

PG 1

147,00 €

133,00 €

133,00 €

133,00 €

133,00 €

PG 2

126,00 €

112,00 €

112,00 €

112,00 €

112,00 €

PG 3

91,00 €

77,00 €

77,00 €

77,00 €

77,00 €

Jedes der o. a. Abonnements beinhaltet 5 Opernvorstellungen

PREISGRUPPE

ABO ALL INCLUSIVE

ABO MIX

ABO FAMILY 1 ABO FAMILY 2 1 Erwachsener 2 Kinder

2 Erwachsene 2 Kinder

PG 1

149,80 €

135,45 €

50,00 €

65,00 €

PG 2

127,40 €

114,45 €

45,00 €

60,00 €

2× Oper 2× Schau­spiel 2× Sinfonie­ orchester

3× Schauspiel 3× Oper


SERVICE

ABOS PREMIERE Sa. 16. September 2017

19:30 Uhr

SURROGATE CITIES /  GÖTTERDÄMMERUNG

So. 22. Oktober 2017

18:00 Uhr

MY FAIR LADY

Sa. 9. Dezember 2017

19:30 Uhr

HÄNSEL UND GRETEL

Sa. 3. März 2018

19:30 Uhr

JULIETTA

So. 1. Juli 2018

18:00 Uhr

CARMEN

Fr. 27. Oktober 2017

19:30 Uhr

MY FAIR LADY

Fr. 15. Dezember 2017

19:30 Uhr

SURROGATE CITIES /  GÖTTERDÄMMERUNG

Fr. 16. Februar 2018

19:30 Uhr

HÄNSEL UND GRETEL

Fr. 23. März 2018

19:30 Uhr

JULIETTA

Do. 12. Juli 2018

19:30 Uhr

CARMEN

Sa. 14. Oktober 2017

19:30 Uhr

SURROGATE CITIES /  GÖTTERDÄMMERUNG

Sa. 25. November 2017

19:30 Uhr

MY FAIR LADY

Sa. 23. Dezember 2017

18:30 Uhr

HÄNSEL UND GRETEL

Sa. 14. April 2018

19:30 Uhr

JULIETTA

Sa. 7. Juli 2018

19:30 Uhr

CARMEN

OPER AM FREITAG

OPER AM SAMSTAG


SERVICE

43

OPER AM SONNTAG So. 1. Oktober 2017

18:00 Uhr

SURROGATE CITIES /  GÖTTERDÄMMERUNG

So. 29. Oktober 2017

16:00 Uhr

MY FAIR LADY

So. 14. Januar 2018

18:00 Uhr

HÄNSEL UND GRETEL

So. 11. März 2018

19:00 Uhr

JULIETTA

So. 15. Juli 2018

16:00 Uhr

CARMEN

OPER UNTER DER WOCHE Fr. 27. Oktober 2017

19:30 Uhr

MY FAIR LADY

Fr. 15. Dezember 2017

19:30 Uhr

SURROGATE CITIES /  GÖTTERDÄMMERUNG

Fr. 16. Februar 2018

19:30 Uhr

HÄNSEL UND GRETEL

Fr. 23. März 2018

19:30 Uhr

JULIETTA

Do. 5. Juli 2018

19:30 Uhr

CARMEN

Sa. 28. Oktober 2017

19:30 Uhr

MY FAIR LADY

Sa. 16. Dezember 2017

18:30 Uhr

HÄNSEL UND GRETEL

Sa. 13. Januar 2018

19:30 Uhr

DER STURM

So. 11. März 2018

19:00 Uhr

JULIETTA

So. 13. Mai 2018

18:00 Uhr

ZUR MITTAGSSTUNDE

Mi. 4. Juli 2018

19:30 Uhr

PENSION SCHÖLLER

MIX


SERVICE

ABOS MIX AM NACHMITTAG So. 29. Oktober 2017

16:00 Uhr

MY FAIR LADY

So. 26. November 2017

16:00 Uhr

DER STURM

So. 18. Februar 2018

16:00 Uhr

BILDER VON UNS

So. 8. April 2018

16:00 Uhr

HÄNSEL UND GRETEL

So. 24. Juni 2018

16:00 Uhr

PENSION SCHÖLLER

So. 15. Juli 2018

16:00 Uhr

CARMEN

Di. 3. Oktober 2017

16:00 Uhr

DER STURM

Sa. 30. Dezember 2017

19:30 Uhr

MY FAIR LADY

So. 18. Februar 2018

11:00 Uhr

6. SINFONIEKONZERT

Sa. 10. März 2018

16:00 Uhr

HÄNSEL UND GRETEL

So. 15. April 2018

16:00 Uhr

PENSION SCHÖLLER

Mo. 11. Juni 2018

20:00 Uhr 10. SINFONIEKONZERT

ALL INCLUSIVE

ABO FAMILY So. 8. Oktober 2017

11:00 Uhr

1. FAMILIENKONZERT

Di. 26. Dezember 2017

16:00 Uhr

HÄNSEL UND GRETEL

So. 21. Januar 2018

16:00 Uhr

DER RÄUBER HOTZENPLOTZ

So. 18. März 2018

16:00 Uhr

DAS LABYRINTH

DAS BERGISCHE ABO

Entdecken Sie die spannende Bergische Kulturlandschaft in den drei Bergischen Großstädten Wuppertal, Remscheid und Solingen! Die Abonnenten erwartet ein unterhaltsames, spannendes Paket mit sechs Vorstellungen aus Oper, Tanz und

Schauspiel an den Wuppertaler Bühnen, dem Remscheider Teo Otto Theater sowie dem Theater und Konzerthaus Solingen. Weitere Informationen bei der KulturKarte +49 202 563 76 66


SERVICE

Sie haben die Vorhänge … … wir haben die Lichtvorhänge. Und außerdem Sicherheitslichtgitter und Sicherheitsschalter und Sicherheitssensoren und noch mindestens 25.000 weitere Produkte für den Schutz von Mensch und Maschine.

Wir sorgen dafür, dass Menschen tagsüber sicher arbeiten – damit sie abends in die Wuppertaler Oper gehen können. www.schmersal.com


2017/2018 IM OPERNHAUS WUPPERTAL AUFTAKT 6. und 7. Oktober 2017 1980 Ein Stück von Pina Bausch 10., 11., 12., 17., 18., 19. November 2017 DIE SIEBEN TODSÜNDEN Ein Tanzabend von Pina Bausch 21., 23., 24., 26., 27., 28. Januar 2018 Neueinstudierung MASURCA FOGO Ein Stück von Pina Bausch 29., 31. März 2018 und 1., 2. April 2018 NEUES STÜCK von Dimitris Papaioannou 12., 13., 15., 16., 18., 19., 20. Mai 2018 Uraufführung NEUES STÜCK von Alan Lucien Øyen 2., 3., 5., 6., 8., 9., 10. Juni 2018 Uraufführung FEUER & FLAMME Extras, Labor, Partizipation, offenes Studio, u. a. Tourneen New York, Ottawa, Antwerpen, London, Taipeh, Taichung, Paris, Amsterdam Tournee Stücke CAFÉ MÜLLER, DAS FRÜHLINGSOPFER, VIKTOR, NELKEN, NEFÉS, NEUE STÜCKE Intendanz und Künstlerische Leitung: Adolphe Binder Geschäftsführung: Dirk Hesse www.pina-bausch.de Änderungen vorbehalten


WIR SPIELEN FÃœR SIE

SCHAUSPIEL WUPPERTAL

SPIELZEIT 2017/18

SINFONIEORCHESTER WUPPERTAL


TICKET- UND ABO-HOTLINE: TEL. 0202 563 76 66 Der gesamte Ticketverkauf für die Wuppertaler Bühnen und das Sinfonie­ orchester Wuppertal erfolgt über: KULTURKARTE Kirchplatz 1, 42103 Wuppertal Mo.–Fr. 10–18 Uhr, Sa. 10–14 Uhr ONLINE-BUCHUNG: www.kulturkarte-wuppertal.de

E-MAIL-BUCHUNG: kontakt@kulturkarte-wuppertal.de (Bitte berücksichtigen Sie, dass E-Mails nicht außerhalb unserer Geschäfts­ zeiten bearbeitet werden.) THEATERKASSE IM OPERNHAUS: Kurt-Drees-Straße 4, 42283 Wuppertal Freitags 17–19 Uhr Sowie an allen ADticket-Vorverkaufstel­ len und online unter: www.adticket.de und an allen bekannten Vorverkaufsstel­ len im Wuppertaler Stadtgebiet

KULTURKARTE RESERVIERUNGEN Es besteht die Möglichkeit, Karten für die Dauer von 10 Tagen bis längstens 3 Tage vor der Veranstaltung zu reser­ vieren. Werden die Karten innerhalb dieser Frist nicht abgeholt oder bezahlt, gehen sie wieder in den freien Verkauf. Sonderregelungen bei der Reservie­ rungsfrist bestehen für Schulklassen. ERMÄSSIGUNGEN / SONDERPREISE Ermäßigungen von 50 %* erhalten bei Vorlage eines gültigen Ausweises: Kinder, Schüler**, Studenten und Auszubildende (bis 27 Jahre), Freiwilligendienstleistende (BFD, FJS, FSJK), Personen, die Leistun­ gen nach dem SGB II oder SGB XII erhal­ ten oder im Besitz des Wuppertalpasses sind (Nachweis erforderlich). Kein Entgelt wird erhoben für eine Begleitperson von Schwerbehinderten, bei denen die Notwendigkeit ständiger Begleitung im Schwerbehindertenaus­ weis vermerkt ist (Merkzeichen B). *  Gilt nicht für Sonderveranstaltungen, Silvester­ vorstellungen, Neujahrskonzert, Visitenkarten, Lesungen und Gastspiele. **Schüler zahlen für Opern- und Schauspiel­ vorstellungen ausgenommen Musical 6,00 € ­(Premiere 8,00 €) auf allen Plätzen.

BÜHNE FREI FÜR STUDIERENDE Studierende der Bergischen Universität Wuppertal, der Kirchlichen Hochschule und der Musikhochschule, Standort Wuppertal können ab 10 Tage vor der Vorstellung pro Student zwei Karten bei der Kulturkarte reservieren. Die beiden Karten sind kostenlos* und können bis 15 Minuten vor der Vorstellung unter Vorlage des Studierendenausweises an der Abendkasse abgeholt werden. Alternativ besteht die Möglichkeit auch ohne vorherige Reservierung an der Abendkasse nach Karten aus diesem Kontingent zu fragen. KEINE RÜCKNAHME / HÖHERE GEWALT Gekaufte Karten werden nicht zurück­ genommen. Bei Ausfall einer Vorstellung durch Streik oder höhere Gewalt wird kein Ersatz geleistet. ABENDKASSE Die Abendkasse ist jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn geöffnet. An der Abendkasse werden vorrangig Karten für die stattfindende Veranstal­ tung verkauft. Beratung und Verkauf für weitere Vorstellungen ist nur möglich, wenn die Frequenz an der Abendkasse dies zulässt.


SERVICE

ZAHLUNGSMODALITÄTEN Zahlungsmittel im persönlichen Verkauf: › Bargeld in Euro › ec-Karten der Banken und Sparkassen › EURO-MASTERCARD und VISACARD Zahlungsmittel im Bestellverkauf: › eurochecks und Verrechnungsschecks › EURO-MASTERCARD und VISACARD ONLINE-KAUF Tickets können auch online gekauft und ausgedruckt werden (print@home) www.kulturkarte-wuppertal.de oder www.adticket.de

ANREISE / PARKEN OPERNHAUS UND THEATER AM ENGELSGARTEN Gebührenpflichtige Parkplätze am Haus, davon 3 Behindertenparkplätze (Abendticket 2,00 €) ÖPNV INKLUSIVE Jede Theater- und Konzertkarte be­ rechtigt zur kostenlosen Hin- und Rück­ fahrt am Tag der Vorstellung mit den Verkehrsmitteln des VRR. Zum Opern­ haus und zum Theater am Engelsgarten fahren Busse, S-Bahn und DB bis Barmen Bahnhof, Schwebebahn bis Adlerbrücke/ Opernhaus. THEATERTAXI Vor Beginn der Vorstellung und in der Pause können Sie im Opernhaus an den Garderoben und im Theater am Engels­ garten an der Bar Taxen für die Heim­ fahrt vorbestellen. Wir haben mit der Taxizentrale einen Fixpreis von 9,00 € pro Person im Stadtgebiet Wuppertal vereinbart.

49

BARRIEREFREIHEIT OPERNHAUS FÜR MENSCHEN MIT MOBILITÄTSEINSCHRÄNKUNG Für Rollstuhlfahrer und gehbehinderte Besucher gibt es seit dem Umbau des Opernhauses einen ­be­hinderten­gerechten Zugang gegenüber der Pförtnerloge. Darüber hinaus ist ein Aufzug vorhanden, der Sie bis auf die Ebene des Kronleuch­ terfoyers und des Erfrischungsraumes bringt. Rollstuhlfahrer und ihre Begleiter werden gebeten, bereits beim Karten­ kauf an der Theaterkasse spezielle Plätze zu reservieren. Das Einlasspersonal ist am Abend der Vorstellung gern dabei behilflich, die Plätze zu erreichen. FÜR MENSCHEN MIT HÖRBEHINDERUNG Die Sitzreihen 2, 3 und 6 sind komplett mit Induktionsschleifen versehen. In der Reihe 7 sind es die Plätze 1–10 und 20–29. Menschen mit Hörgeräten mit T-Spule können auf allen Plätzen dieser Sitzreihen – frei von Nachhall- und Stör­ geräuschen – die von der Ringschleife im Boden gesandten Signale empfangen. Karten für diese Plätze können Sie on­ line buchen und in der KulturKarte bzw. an der Abendkasse erwerben. Es können keine Kontingente für Menschen mit Hörbehinderung eingerichtet werden. Bitte buchen Sie frühzeitig! FÜR MENSCHEN MIT SEHBEHINDERUNG Die gesamte Farbgebung im Opernhaus ist kontrastreich. Wo möglich wurden die jeweils ersten und letzten Stufen­ kanten kontrastreich markiert. Ebenso sind die Stuhlreihen und Sitzplätze ­kontrastreich nummeriert. Zusätzliche Handläufe an der Treppe im Foyer ­er­höhen die Sicherheit. THEATER AM ENGELSGARTEN Für Rollstuhlfahrer befinden sich vier Rollstuhlplätze in der ersten Reihe. Der Zugang ins Theater ist barrierefrei.


PARTNER

FREUNDE DER WUPPERTALER BÜHNEN UND DES SINFONIE­ ORCHESTERS WUPPERTAL E. V. Die Freunde der Wuppertaler Bühnen und des Sinfonieorchesters sind ein Ver­ ein kulturinteressierter Bürger_innen, der es sich in Zeiten knapper öffent­ licher Kassen zur Aufgabe gemacht hat, das Theater sowie das Orchester ideell und materiell zu unterstützen. So können anspruchsvolle künstlerische Vorhaben verwirklicht werden. Aber auch durch großzügige Spenden vieler Wuppertaler war die Errichtung des Theaters am Engelsgarten möglich. Für seine Mitglieder veranstaltet der Förder­verein regelmäßig Theaterfahr­ ten in andere Städte und organisiert Probenbesuche.

JAHRESBEITRÄGE Einzelperson35,00 € Ehepaare55,00 € Firmen ab 80,00 € Schüler / Studenten10,00 € VORSITZENDER Dr. h. c. Peter H. Vaupel Sekretariat: Andrea Wienhöfer c/o Stadtsparkasse Wuppertal Islandufer 15, 42103 Wuppertal Tel. +49 202 488 2101 Fax +49 202 488 7110 theaterfreundewuppertal@ sparkassewuppertal.de

www.theaterfreunde-wuppertal.de

VOLKSBÜHNE KULTUR IST UNSERE LEIDENSCHAFT! Seit über 90 Jahren bietet die Kultur­ gemeinde Volksbühne als größte Besu­ cherorganisation im Bergischen Land Kultur in Ihrer Stadt an. Vielseitigkeit zeichnet unsere Abonnements aus. Wir bieten Schauspiel- oder Opernabos sowie gemischte Arrangements aus vielen Kulturbereichen im Stadtgebiet Wuppertals. Das Abo Kleinkunst führt Sie durch Wuppertals Kleinkunstszene. Unsere beliebten Reisen führen zu nam­ haften kulturellen Ereignissen in Europa. Sie können jederzeit Mitglied werden. Schauen Sie doch einmal in unserer Geschäftsstelle in der Kirchstraße 16 direkt in der Elberfelder Innenstadt vorbei. Unsere kompetenten Mitarbei­ ter­_innen beraten Sie gerne.

Weitere Informationen finden Sie auch auf unserer Homepage unter: www.volksbuehne-wuppertal.de GESCHÄFTSSTELLE Kulturgemeinde Volksbühne Wuppertal e. V. Hofaue 51, 42103 Wuppertal Tel. +49 202 446 111 Fax +49 202 455 357 info@volksbuehnewuppertal.de ÖFFNUNGSZEITEN Mo.–Fr. 10–13 Uhr Do. zusätzlich bis 16 Uhr


MITARBEITER_INNEN

MITARBEITER_INNEN KÜNSTLERISCHE LEITUNG OPERNINTENDANT Berthold Schneider REFERENTIN DES OPERNINTENDANTEN  UND  PRODUKTIONSLEITUNG ›SOUND OF THE CITY‹ Laurence Baradat LEITENDE MUSIKDRAMATURGIN Jana Beckmann CHEFDISPONENT Thomas Böckstiegel MITARBEITER KBB UND LEITER DER STATISTERIE Matthias vom Heede MARKETING UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT N. N. THEATERPÄDAGOGIK OPER Svea Schenkel REGIEASSISTENZ Karin Kotzbauer, Björn Reinke* INSPIZIENZ Lauren Schubbe AUSSTATTUNGSASSISTENZ Cara Freitag*, N. N.

* für einen Teil der Spielzeit

DIRIGENTEN UND MUSIKALISCHE EINSTUDIERUNG GENERALMUSIKDIREKTORIN Julia Jones ERSTER KAPELLMEISTER Johannes Pell CHORDIREKTOR Markus Baisch STUDIENLEITER Michael Cook SOLOREPETITION Ina Selvelieva, N. N.

OPERNCHOR Tanja Ball, Dorothee Fischer, Katharina Greiß, Britta Huy, Hong-Ae Kim, Angelika März, Katrin Heli Natalicio, Ja-Young Park, Barbara Pickenhahn, Banu Schult, Ute Temizel, Qian Zhang Marco Agostini, Jochen Bauer, Mario Del Rio, Andreas Heichlinger, Sehyuk Im, Jung Wook Kim, Tomasz Kwiatkowski, Hak-Young Lee, Jaroslaw Nowaczek, Oliver Picker, Mario Trelles Diaz, Javier Zapata Vera Chordirektor: Markus Baisch

51


MITARBEITER_INNEN

GESCHÄFTSFÜHRUNG Enno Schaarwächter, Tatjana Siemens (Sekretariat)

TON Thomas Dickmeis (Leitung), Jan Kreienkamp, Kevin Staples

VERWALTUNG Dorothee Hofer (Leitung / Prokuristin), Corinne Dölz, Andreas Driesel, Kerstin Eversberg, Ute Jansen, Yvonne Kaspers, Olga Schwarzkopf, Michaela Thun

KOSTÜM Elisabeth von Blumenthal (Leitung Herren), Petra Leidner (Leitung Damen), Johann Antoni, Ulrike von Blumenthal, Harald Boll, Eva Droste, Silvia Franco, Petra Gehringer, Rabea Greße, Beate Kahl, Anke Kauermann, Marion KocherscheidtQuasowski, Mariola Kopczynski, Andreas Maier, Renatus Matuschowitz, Iris Miltrup, Andrea Mürköster, Sigrid Pallwitz, Sarah Prinz, Ulrike Schneider, Verena Siebald, Anneruth Simon, Anna Stuchlik, Stefanie Thür, Lefkothea Varveri, Christiane Weber, Heike Wei

KULTURKARTE Julia Kissina (Leitung), Sybille Ahrens, Elke Altjohann, Carmen Brück, Heinz Gilde, Evangelia Lenteri, Lisa Müller, Ekaterina Panyutina ARBEITSSICHERHEIT / BRANDSCHUTZ Frank Soyer BIBLIOTHEK Sabine Jansen HAUSVERWALTUNG Klaus Kaczmarek (Leitung), Angelika Görtz, Hans-Peter Schmitz, Holger Springorum

TECHNISCHE LEITUNG Mario Engelmann BÜHNENTECHNIK Gerhard Pfahl (Leitung), Bernd Adam, Alexander Aders, Birgit Becker, Philipp Coen, Peter Ernestus, Ben Fest, Uwe Flesche, Filippo Garofalo, Nils Georg, Sascha Knoop, Thorsten Kolbe-Wendt, Rene Mareien, Sebastian Müller, Maik Noerenz, Axel Pauly, Georg Polednia, Franziska Randt, Dirk Schmitz, Stephan Schmitz, Klaus Schneider, Thomas Seith, Holger Stuffmann, Ralf Untermann, Jonas Vondrlik BELEUCHTUNG Fredy Deisenroth (Leitung), Jasper Deisenroth, Marcel Kalesse, Florian Kerl, Jürgen Leyh, Henning Priemer, Peter Sippel, Viviane Urban

MASKE Markus Moser (Leitung), Roswitha Böhmelmann, Mirjam Heimbach, Rebekka Noppeney, Fritz Schulze, Michaela Seidler, Linn Toemmler, Cemile Trommer, Melanie Wielpütz REQUISITE Christian Beckers (Leitung), Wolfgang Franke, Jennifer Günther, Vanessa Schoß, Maria Schwamborn WERKSTÄTTEN Matthias Kilger (Koordination), Jörg Berthold, Christopher Findeisen, Nadine Gabriel, Susi Greiff, Ralf Klein, Josef Korzenski, Christian Kleinjobst, Holger Müller, Axel Pomaska, Elke Seifert, Mario Sole, Susanne Zeibig AUSZUBILDENDE Kathrin Bernegger, Sarah Frei, Felix Heyder, Lisa Kahlhöfer, Christin Korte, Joshua Manderla, Erdem Sebastian Önder, Michelle Siegling, Philipp Wulfhorst


MITARBEITER_INNEN

Opernchor und Chordirektor Markus Baisch

53


Folgen Sie uns unter: www.facebook.com/operwuppertal www.instagram.com/operwuppertal

IMPRESSUM Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester GmbH Kurt-Drees-Str. 4, 42283 Wuppertal Tel. +49 202 563 7600 Fax +49 202 563 8078 info@wuppertaler-buehnen.de www.wuppertaler-buehnen.de Intendant Oper: Berthold Schneider Generalmusikdirektorin: Julia Jones Intendant Schauspiel: Thomas Braus Geschäftsführer: Enno Schaarwächter Aufsichtsratsvorsitzender: Oberbürgermeister Andreas Mucke Redaktion: Laurence Baradat, Jana Beckmann, Thomas Böckstiegel, Sylvia Martin, Berthold Schneider Grafisches Konzept: BOROS Layout, Satz + Organisation: Lüker Schink, Elham Hornung Gesamtherstellung, Verlag und Anzeigenakquisition: Druckhaus Ley + Wiegandt GmbH + Co Foto-Serie: John Thackwray, Ensemble und Chor: Wil van Iersel Stand: 08. Mai 2017, Änderungen vorbehalten.

Ein Unternehmen der Stadt Wuppertal

gefördert vom


sa uv W ig eis no s tosKana n p Bl Fal an z c

Bio

lugana

spanien

shiraz

chardonnay

pinot noir

Qualität argentinien

rot

Merlot grauer Burgunder

rioja Bordeaux

lecKer

cuveÉ

chianti

riesling

halBtrocKen


Küchenplanung für 0.- bei deinem IKEA Wuppertal. ®

Buch jetzt einen Planungstermin bei deinem IKEA Wuppertal. Schick uns einfach eine Mail unter Angabe deiner Telefonnummer an kuechenplanung-wuppertal@IKEA.com und wir vereinbaren einen Termin mit dir.

IKEA – Niederlassung Wuppertal, Schmiedestraße 81, 42279 Wuppertal Mehr Infos und Angebote sowie unsere Öffnungszeiten findest du unter IKEA.de/Wuppertal Dein Vertragspartner ist die IKEA Deutschland GmbH & Co. KG, Am Wandersmann 2–4, 65719 Hofheim-Wallau.

© Inter IKEA Systems B.V. 2017

Von der Planung über das Aufmaß bis hin zur Montage – unsere Küchenexperten von IKEA Wuppertal übernehmen kostenlos den kompletten Planungsservice für dich. Mehr erfährst du unter IKEA.de/Wuppertal

Oper Wuppertal Programm 2017/18  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you