Page 1

V17 Der Geschäftsbericht 2017 der Volksbank in Kurzform


4 – 5

Editorial

6 – 7

Kennzahlen

8 – 9

Digitale Volksbank

10 – 11

Plattform

12 – 13

Porträt

14 – 15

Aktionäre

16 – 17

Regionalbank

18 – 19

Die einzelnen Direktionen

20 – 21

Die Höhepunkte aus Sicht der Direktoren

22 – 23

Mitarbeiter

24 – 25

Gesellschaftliche Verantwortung

26 – 27

Sponsoring

28 – 29

Vermögensbilanz / Gewinn- und Verlustrechnung

30

Leistungskennzahlen

Hinweise: Mit „Kunde“, „Aktionär“ und „Mitarbeiter“ sprechen wir selbstverständlich Frauen und Männer an, wenn dies der leichteren Lesbarkeit im Textfluss dient. Bei der Summierung von gerundeten Beträgen und bei der Errechnung der Veränderungsdaten können sich geringfügige Differenzen im Vergleich zur Ermittlung aus den nicht gerundeten Rechnungsgrundlagen ergeben. Die Angaben in diesem Folder stellen keinen Richtwert für die Zukunft dar. Alle Daten zum 31.12.2017 Redaktionsschluss: 20.03.2018

Wir suchen und finden die besten Lösungen für unsere Kunden – das ist unsere wahre Aufgabe als Regionalbank. Das geht nur, indem wir Gewinne schreiben und nachhaltig agieren – auch im Interesse unserer über 60.000 Aktionäre und unserer rund 1.400 Mitarbeiter. Erfahren Sie mehr im V17, dem Kurzbericht der Volksbank zum Geschäftsjahr 2017.


Das war 2017 Die Volksbank hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem sehr guten Bilanzergebnis abgeschlossen. Es ist uns gelungen, in unserem Kerngeschäft quer über das gesamte Einzugsgebiet zu wachsen. Für unsere Aktionäre schlägt sich das erfreuliche Ergebnis in einer Dividende von 0,20 Euro/Aktie nieder.

2017 haben wir ein sehr gutes Ergebnis für unsere Aktionäre er-

Wir sehen laut Budget für das laufende Jahr einen Reingewinn

wirtschaftet. Unser Jahresgewinn liegt bei 24,3 Millionen Euro.

von rund 34 Millionen Euro vor. Dieses Wachstum wollen wir bei

Das Ergebnis ist für uns nicht überraschend: Wir sind quer über

anhaltender Kosten- und Risikodisziplin erreichen. Die Konjunktur

alle Provinzen, in denen wir tätig sind, gewachsen. Wir konnten

zieht wieder an und die nötigen Weichen haben wir gestellt. Das

bei Einlagen und Ausleihungen zulegen – das gilt für unseren

heißt, die Volksbank hat das große Potenzial, weitere Marktanteile

Heimatmarkt Südtirol gleichermaßen wie für die anderen Provin-

dazuzugewinnen und zu wachsen. Dies auch im Interesse unse-

zen, in denen wir tätig sind. Sowohl Zinsmarge als auch Kom-

rer über 60.000 Aktionäre. Unser Ziel ist es – selbstverständlich

missionsgeschäft sind 2017 gestiegen. Das ist angesichts des

immer auf Basis der geltenden aufsichtsrechtlichen Vorgaben –

extrem niedrigen Zinsniveaus ein beachtliches Ergebnis.

in den nächsten Jahren zwischen 40 und 50 Prozent der Gewinne

Das Jahresergebnis ist eine sehr erfreuliche Botschaft für Sie,

als Dividende auszuschütten.

die Eigentümer der Bank. Nur eine Bank, die Gewinne macht, ist

Die Volksbank-Aktie handelt seit vergangenem Herbst auf der

auch in der Lage, Dividenden auszuschütten. Der Verwaltungs-

Plattform Hi-MTF (MiM). Der Verwaltungsrat hat damals den

rat der Volksbank schlägt der Hauptversammlung eine Dividen-

Richtpreis bei 15,30 Euro/Aktie festgelegt. Dies ist der Buchwert

de im Umfang von 0,20 Euro pro Aktie vor. Das entspricht einer

der Bank (tangible book value) zum 31.12.2016.

Ausschüttungsquote von 40 Prozent und wir setzen damit die

Verwaltungsrat und Management nehmen keinen Einfluss auf die

Dividendenpolitik der Bank um.

Preisbildung auf der Plattform – der Preis bildet sich durch An-

Wir haben 2017 hart und konsequent an unseren Zielen gearbei-

gebot und Nachfrage, bzw. durch die Käufe und Verkäufe auf der

tet. Insbesondere ist es uns gelungen, die Zahl der Problemkre-

Plattform. Derzeit liegt der Preis unter dem Buchwert der Bank.

dite deutlich zu reduzieren. Der Anteil der notleidenden Kredite

Unter welchen Voraussetzungen wird der Preis steigen? Es

ist unter 13 Prozent der Bruttokredite gesunken. Damit sind wir

braucht eine höhere Nachfrage. Diese entsteht, wenn die Bank

„Die Volksbank hat mit dem ausgezeichneten Geschäftsergebnis von

mehr als zufrieden. Im Vorjahr lag diese Quote noch bei 15,5 Pro-

durch ihre guten Ergebnisse das Interesse der Anleger weckt.

2017 ihre Fähigkeit zur Wertschöpfung erneut unter Beweis gestellt und

zent. Wir liegen damit deutlich besser, als wir es im Strategieplan

Verwaltungsrat und Management werden mit vollem Einsatz in

als Ziel festgesetzt hatten. Der Deckungsgrad bei den notleiden-

diese Richtung arbeiten. Es braucht jedoch noch Zeit, bis der Ein-

im Kerngeschäft sowohl Margen als auch Volumina deutlich gesteigert.

den Krediten liegt bei 43,5 Prozent – ein guter Wert. All dies ist

zelne diese Entwicklung in eine Anlageentscheidung übersetzt.

auf umfassende Maßnahmen im Workout, d. h. der Kreditabwicklung, zurückzuführen. Darüber hinaus haben wir in Summe

Danke für Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen.

rund 55 Millionen Euro an Wertberichtigungen getätigt.

Die Ziele des Strategieplans für 2018 mit einem angepeilten Nettogewinn von rund 34 Millionen Euro sind bestätigt, auch dank der sehr guten Performance im Vorjahr.“ Otmar Michaeler

2017 haben wir die ersten Früchte aus der Integration der Banca Popolare di Marostica geerntet. Der Integrationsprozess ist nun

Ihr

endgültig abgeschlossen – der Kauf hat sich als eine strategisch gute Entscheidung sowie als gutes Investment erwiesen und ist Grundlage für neues Wachstum in den kommenden Jahren. Zum Zeitpunkt, da ich diesen Aktionärsbrief schreibe, kann ich Ih-

Otmar Michaeler

nen von einem guten Start in das Geschäftsjahr 2018 berichten.

Präsident des Verwaltungsrates

Editorial //

4 – 5


Kennzahlen 2017 hat die Volksbank ihr starkes Geschäftsmodell unter Beweis gestellt: Im Kerngeschäft, d.h. bei Einlagen und Ausleihungen, ist sie quer über das gesamte Einzugsgebiet gewachsen. Zinsmarge und Kommissionsgeschäft

Bilanzsumme

wurden ausgebaut. Der Jahresgewinn lag bei 24,3 Mio. Euro.

über

rund

60.000

270.000 1.366 176 8

9,6

Eigenkapital Aktionäre

Mrd. Euro

873,4

Kundeneinlagen

Kunden

Mrd. Euro

6,4

Gewinn

Filialen

Provinzen

Rang 13

Rang 23

der italienischen Banken beim Wertschöpfungsranking von Milano Finanza

in Italien beim Ranking zu den Top 1000 World Banks von „The Banker“

Die Ratings der Volksbank

Weitere Kennzahlen unter www.volksbank.it/de/finanzdaten

Mrd. Euro

24,3

CET 1 Ratio

Mio. Euro

11,9

%

Standard & Poor’s 31.10.2017

Fitch 11.07.2017

DBRS 15.06.2017

BB+

BB+

BBB

outlook stable

Kennzahlen //

7,4

Ausleihungen

Mitarbeiter

Mio. Euro

outlook stable

(low) negative

Die Jahresbilanz 2017 wird der Hauptversammlung am 14. April 2018 zur Abstimmung vorgelegt. 6 – 7


„Digitale Nähe für unsere Kunden“

Digitale Volksbank

Herr Generaldirektor, die Digitalisierung bewegt die

Contact Center – ein Anruf genügt!

Neue Website

Bankenwelt. Was hat die Volksbank 2017 erreicht?

Bankomatkarte sperren? Kontostand abfragen? Kreditkarte

Im September ist die neue Website der Volksbank online

Johannes Schneebacher: Die Volksbank hat die Digitalisierung

kaufen? Dies und noch viel mehr können unsere Kunden seit

gegangen: innovativer, einfacher und schlanker als die

in den letzten Jahren immer stärker vorangetrieben.

August 2017 über das neue Contact Center der Volksbank.

bisherige. Damit finden Mitglieder und Kunden noch schneller

2017 haben wir unsere Prozesse und Produkte einfacher

Erfahrene Volksbank-Mitarbeiter beantworten von 8:00 bis

die für sie wichtigen Informationen, egal ob es um Produkte

und schneller gemacht und unseren Kunden moderne

19:00 Anfragen via Telefon oder E-Mail. Das Contact Center

und Dienstleistungen oder Neuigkeiten rund um die Bank geht.

Dienstleistungen sowie einfache Lösungen angeboten.

ist damit ein bequemer Kanal für alle Kunden, die eine

Dabei richten wir uns konsequent an den Bedürfnissen und

schnelle Lösung benötigen.

Wünschen unserer Kunden aus.

Die digitale Volksbank – mehr auf www.volksbank.it/de/digitale-bank

Das bedeutet konkret? Schneebacher: Viele Kunden haben den Wunsch, per Telefon oder online schnell und unkompliziert ihre Fragen zu klären. Dafür haben wir im August 2017 das Contact Center eingeführt, wo wir Kundenanfragen sowohl online als auch telefonisch beantworten – zu Uhrzeiten, die über die Öffnungszeiten der Filiale hinausgehen. In den nächsten Jahren werden wir die neuen Kanäle wie „Contact Center“, „Mobiler Berater“ und den Onlinekanal „direct b@nking“ weiter ausbauen. Was wird aus der Filiale?

Contact Center

Schneebacher: Die Filiale wird es weiterhin geben und sie wird weiterhin ein Ort der Begegnung und der Beratung bleiben.

800 585 600

Entscheidend aber ist, dass wir uns noch radikaler und noch

contact@volksbank.it

konsequenter am Kundennutzen ausrichten. Mit anderen Worten: Alles, was über die virtuellen Kanäle abgewickelt werden kann, bieten wir unseren Kunden auch über die virtuellen Kanäle an. Die physische Nähe unserer Filialen ist längst durch die digitale Nähe der Onlinekanäle überholt worden. Onlinekanäle sind für den Kunden 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche nutzbar – und das bequem von zu Hause aus.

Rund

Der Trend ist unumkehrbar, und wir wollen vorne dabei sein.

54 %

unserer Retail-Kunden nutzen das

direct b@nking auf PC oder Laptop mindestens einmal pro Woche.*

„Bankdienstleistungen über die digitalen Kanäle werden immer attraktiver für die Kunden, weil sie jederzeit schnell, einfach und zu weit günstigeren ökonomischen Bedingungen verfügbar sind, als es über den Vertriebskanal Filiale jemals möglich ist“. Johannes Schneebacher, Generaldirektor

Mehr als

50 %

Volksbank

der Verträge werden mittlerweile

am Tablet unterschrieben. Rund

23 %

unserer Retail-Kunden nutzen die

Volksbank-App mindestens einmal pro Woche.* *Quelle: Victor-Befragung 2017 Digitale Volksbank //

8 – 9


10 Fakten zur neuen Plattform Am 25. September 2017 hat die Volksbank-Aktie den Handel auf der Plattform HiMTF (MiM) aufgenommen. Zur neuen Plattform und dem Reglement, nach dem der Handel verläuft, präsentieren wir zehn Fakten.

1 2

Das ist Hi-MTF (MiM) Die wichtigsten Regeln:

Ordereingabe

• Filiale: von Montag bis Donnerstag von 9 bis 17 Uhr, Freitag von 9 bis 11.45 Uhr bzw. von 12.01 bis 17 Uhr (Bitte Filialöffnungszeiten beachten)

• künftig auch über das tr@ding online

Plattform //

Es gibt einen einzigen Versteigerungspreis, der die Vermittlung der höchsten Anzahl von Aktien ermöglicht.

Hi-MTF (MiM) ist eine börsenähnliche Plattform, bei der italienische Regionalbanken notieren. Diese Banken bieten ihren Aktionären die Möglichkeit, ihre Wertpapiere auf einer elektronischen Plattform zu handeln.

• Der Preis entsteht durch Angebot und Nachfrage. • Es gibt keinen Mindestpreis. Die Aufträge können aber innerhalb bestimmter Bandbreiten eingegeben werden, die das Risiko über mäßiger Abweichungen einschränken. • Es gibt keine Obergrenze der handelbaren Aktienanzahl.

3

5

Versteigerungspreis

4

Versteigerungen

Im Laufe der Woche werden die Kauf- und Verkaufsaufträge chronologisch geordnet. Am Freitag jeder Woche (zwischen 11.46 und 12.00 Uhr) wird der Versteigerungspreis festgelegt.

8

Handelsvolumina im Beobachtungszeitraum

25.09.2017 – 24.11.2017 16.851 Aktien (Mindestvolumen nicht erreicht) 27.11.2017 – 19.01.2018 59.026 Aktien (Mindestvolumen erreicht) 22.01.2018 – 23.03.2018 57.436 Aktien (Mindestvolumen erreicht)

6

Mindestvolumen

Das Reglement von Hi-MTF (MiM) schreibt ein Mindesthandelsvolumen von 0,1 % der Kapitalisierung (762.940,8 Euro) im Zweimonatszeitraum vor. Innerhalb eines Jahres müssen 0,6 % der Kapitalisierung gehandelt werden.

7

Bandbreiten und Preisspanne

Die Aufträge werden zu einem Einheitspreis innerhalb bestimmter Bandbreiten eingegeben. - Bandbreite im ersten Zweimonatszeitraum: +8 % bis -8 % im Verhältnis zum Bezugspreis - Bandbreiten in den folgenden Zweimonatszeiträumen: weitere +4 % bis -4 % bei NichtErreichen des Mindesthandelsvolumens

9

Kurse

Auf der Volksbank-Website sind sämtliche Informationen zu den wöchentlichen Versteigerungen veröffentlicht.

10

Weiterführende Informationen

... erhalten Sie bei Ihrem Berater oder unter www.volksbank.it/de/himtf

10 – 11


Paralympics: Unser Florian geht voran Der Star geht voran: Bei den Paralympics im südkoreanischen Pyeongchang war Florian Planker der Fahnenträger für die italienische Mannschaft. Der 41-jährige Grödner, Volksbank-Mitarbeiter und -Aktionär, war schon zum sechsten Mal dabei: Seine ersten drei Spiele bestritt er als Skifahrer und holte sich 2002 in Salt Lake City die Bronzemedaille im Super-G. Seit 2010 ist Florian Mitglied in der SledgeHockey-Mannschaft. Bei der Eishockeyversion für Körperbehinderte sitzen die Sportler im Schlitten – zur Beschleunigung nutzen sie zwei kurze Hockeyschläger mit Metallspitzen. Ein Motorradunfall in Gröden war der Schicksalstag für den damals 17 Jahre alten Grödner: Florian verlor ein Bein, war monatelang in der Reha. Aufgeben ist seine Sache nicht: Florian hat einen „Krückenskikurs“ besucht und aktiv Sport betrieben. „Der Sport hat zur Rehabilitation beigetragen – sowohl physisch als auch psychisch“, sagt er heute. Seit 1999 ist Florian Volksbank-Mitarbeiter. „Das Bankwesen hat mich schon immer fasziniert – es gefällt mir, im Kontakt mit Menschen und Problemlöser zu sein.“ Florian war in der Kundenberatung tätig und arbeitet jetzt im Help Desk am Hauptsitz in Bozen. Seine Kollegen schätzen sein ruhiges, unkompliziertes und bodenständiges Wesen. Der Volksbank ist er auch als Aktionär verbunden. Voller Stolz hat er am 9. März 2018 die italienische Fahne ins olympische Stadion getragen – zur Freude seiner Familie, der zehnjährigen Tochter Jana und seiner Freunde und Arbeitskollegen. Auch sportlich waren die paralympischen Winterspiele ein Erfolg: Florian hat mit seiner Mannschaft den vierten Platz errungen.

www.volksbank.it/de/aktionaere

Porträt //

12 – 13


Unsere über 60.000 Aktionäre sind die Basis der Volksbank

Veranstaltungen für unsere Aktionäre

Durch unsere über 60.000 Aktionäre ist die Volksbank tief im Einzugsgebiet verankert:

Im vergangenen Jahr haben wir zehn Informationsveranstaltungen für unsere

Quer über acht Provinzen sind die Volksbank-Aktionäre in vielen Fällen nicht nur

Aktionäre zum Thema „Aktie, Handel, Strategie“ im gesamten Einzugsgebiet

unsere besten Kunden, sondern auch mit ihrem Kapital an der Bank beteiligt und an

organisiert. Daran haben über 1.000 Aktionäre teilgenommen. Der Jahreshöhepunkt

ihrer Entwicklung interessiert.

war die jährliche Hauptversammlung am 1. April 2017 in Bozen.

Mehr zu unseren Aktionären: www.volksbank.it/de/aktionaere

Südtiroler dominieren das Aktionariat* *Aktionäre nach Niederlassung sowie Corporate-, Private- und andere Aktionäre

Brixen/Bruneck

28 %

13 % 11 %

Bozen/Meran

27 %

10 % 5 %

6 %

Belluno/Treviso/Pordenone

Vicenza/Marostica

Corporate, Private und Andere

Venedig/Padua

Trient

Anzahl Aktien**

49.859.929

Gewinn 2017

24,3 Mio. Euro

Dividende

0,20 Euro

„Wachstum braucht Kapital. Darum ist das Engagement unserer Aktionäre so wichtig.“ Otmar Michaeler, Präsident

**Die Bank hält derzeit 1.822.111 eigene Aktien aus Rücktrittsrechten infolge der Umwandlung der Gesellschaftsform in eine Aktiengesellschaft. Bei den von der Volksbank gehaltenen Aktien sind die Stimmrechte ausgesetzt.

Aktionäre //

14 – 15


Gut verankert in der Region Unsere rund 270.000 Privat- und Firmenkunden

Provinz Venedig 15 Filialen

stehen im Mittelpunkt unserer Bank. Wir begleiten und beraten unsere Kunden bei der Geldanlage, bei

Provinz Padua 6 Filialen

Finanzierungen und Versicherungsfragen. Was uns als Regionalbank trotz Onlinebanking besonders am Herzen liegt: Wir setzen auf direkte und persönliche Beziehungen.

Provinz Pordenone 3 Filialen

Provinz Treviso 23 Filialen

Provinz Vicenza 38 Filialen

Provinz Belluno 20 Filialen

Im Retailgeschäft haben wir 2017 weitere Akzente in der

Provinz Trient 18 Filialen

Wohnbau-, Vermögensaufbau- und Altersvorsorge-Beratung gesetzt. So haben wir insgesamt 5.241 Wohnbaudarlehen im Gesamtvolumen von über 340 Mio. Euro vergeben und vielen Familien geholfen, ihren persönlichen Traum vom Eigenheim zu verwirklichen. Daneben haben wir unsere Bankdienstleistungen und -produkte verbesProvinz Bozen 61 Filialen

sert, z.B. durch die Einführung des Contact Centers. Im Firmenkundengeschäft bieten wir spezialisierte Beratung zu einzelnen Sektoren an. Im vergangenen Jahr haben wir einen speziellen Fokus auf den Tourismus und die Bauwirtschaft gesetzt – mit kompetenten Ansprechpartnern in unserem Haus. Das Angebot bzw. die spezialisierte Beratung im Firmenkundengeschäft wird 2018 weiter ausgebaut.

Finden Sie hier die Filialen in Ihrer Nähe www.volksbank.it/de/filialen

Unsere Kunden

233.290 29.083 6.097

Privatkunden

Firmenkunden

Andere

268.470 Regionalbank //

16 – 17


Das Geschäftsjahr in den einzelnen Direktionen Niedrige Zinsen, steigende Digitalisierung und fordernde normative Auflagen haben die Arbeit in den einzelnen Direktionen der Volksbank im Geschäftsjahr 2017 geprägt. Zudem wurde in allen Direktionen der Umbau der Bank in Business Lines vorangetrieben.

Direktion Operations

Direktion Finanzen

Direktion Kredite in bonis

Direktion Workout

Eine der größten Herausforderungen der Zukunft im

Der Eigenhandel der Bank hat 2017 mit einer überzeugenden

Die Arbeit der Direktion Kredite in bonis hatte auch 2017

Die im Januar 2017 neu gegründete Direktion Workout

Bankgeschäft liegt in der Digitalisierung: Kunden erhalten

Performance von 36,3 Mio. Euro zum Ergebnis der Bank

die Qualität des Kreditportfolios im Fokus. So wurden das

beschäftigt sich mit der Abwicklung von Problemkrediten

künftig noch mehr Bankprodukte und -dienstleistungen über

beigetragen. Immer stärker wurde das Portfolio nach

strenge Kreditmonitoring und die Bewertungssysteme

– dazu zählen all jene Kredite, bei denen der Schuldner mit

neue und innovative Kanäle wie Onlinebanking oder Apps.

nachhaltigen Investmentkriterien (ESG-Kriterien, d.h. Umwelt,

weiter optimiert. Die Risikovorsorge hat sich 2017 deut-

dem Schuldendienst in Zahlungsverzug gerät. Im Workout

Die Direktion Operations entwickelt diese Technologien,

Soziales und Unternehmensführung) ausgerichtet.

lich verbessert. Zudem wurde der Weg dafür bereitet,

wurde mit großem Erfolg an der Forderungseintreibung

Produkte und digitalen Kanäle – und passt sie an die

Das Kapital der Volksbank wurde u.a. mit der erfolgreichen

dass Firmenkunden bei Kreditanfragen stärker als bisher

gearbeitet. Auch im Rahmen von Forderungsabtretungen

Bedürfnisse der Kunden an. 2017 wurde verstärkt am

Platzierung einer 100 Millionen Euro schweren Tier-2-Anleihe

sektorspezifische Lösungen erhalten. Die Volksbank-

(Zessionen) konnte das Workout gute Ergebnisse liefern.

weiteren Ausbau der IT-Systeme, an der Entwicklung von

gestärkt. Zudem wurde mit den Arbeiten zur Anpassung des

Kreditspezialisten werden demnach vertiefte Kompetenzen

Insgesamt hat das Volumen der Problemkredite 2017

innovativen Produkten und an der Verschlankung von

Bankgeschäfts an das IFRS-9-Regelwerk begonnen.

zu einzelnen Wirtschaftssektoren aufbauen und dieses

deutlich abgenommen (s. Grafik).

Prozessen gearbeitet.

Wissen auch in der Kreditprüfung anwenden.

Starker Rückgang der Problemkredite (NPL)

19,4 %

20 % 16,6 %

17,1 % 15,6 %

14,4 %

15 %

16 %

19,5 %

14,9 % 12,9 %

10,7 % 10 %

17,8 %

11,1 % 9 %

9,8 %

9,1 %

7,5 %

7,3 %

5 %

0 % 2010

2011

NPL Volksbank Die einzelnen Direktionen //

2012

2013

2014

2015

2016

6/2017 12/2017

NPL ital. Bankensystem 18 – 19


2017 aus Sicht der Direktoren Das achtköpfige Direktionsteam der Volksbank setzt unter Führung von Generaldirektor Johannes Schneebacher die Strategie und Vorgaben des Verwaltungsrates der Volksbank um. 2017 war ein ereignisreiches Jahr die Direktoren schildern die Höhepunkte.

„Die Bilanz 2017 ist ein voller Erfolg. Es ist eine Gemeinschaftsleistung aller in dieser Bank, und das besondere ist, dass sie mit starkem Gegenwind erarbeitet wurde. Ich bin stolz auf dieses Ergebnis.“ Johannes Schneebacher Generaldirektor

„Das Jahr 2017 stand ganz im Zeichen der Verbesserung von Banktechnologie, -produkten und -entwicklung. Wir wollen technologisch vorne dabei sein und daher ist es unser Anspruch, die Prozesse laufend zu vereinfachen und die Produkte zu verbessern.“

Die Höhepunkte aus Sicht der Direktoren //

Giovanni Filippi Direktor Operations

„Die Vertriebsdirektion Südtirol, zu der auch das Trentino und Belluno zählen, hat 2017 ordentliche Erträge erwirtschaftet – die Konjunktur hat angezogen und dies hat sich positiv ausgewirkt.“ Stefan Schmidhammer Vize-Generaldirektor und Vertriebsdirektor Südtirol (bis 28.2.2018, jetzt: Vertriebsdirektor Retail)

„2017 stand die Vertriebsdirektion Veneto ganz im Zeichen der intensiven Zusammenarbeit mit unseren Kunden. Die Fusion mit der Banca Popolare di Marostica hat die ersten Früchte getragen.“ Fabrizio Galli Zugaro Vertriebsdirektor Veneto (bis 28.2.2018, jetzt: Vertriebsdirektor Corporate und Private)

„Der massive Abbau von Problemkrediten war eine große Herausforderung, die wir gut bewältigt haben. Das Portfolio steht heute deutlich besser da, was u.a. auf Inkassi, Zessionen und Rückstufungen in bonis zurückzuführen ist.“ Heinz Baumgartner Direktor Workout

„Die Qualität des Kreditportfolios der Volksbank ist unser oberstes Ziel. Wir haben es geschafft, die Volumina zu erhöhen – und gleichzeitig unserem Qualitätsanspruch gerecht zu bleiben. Das sind gute Voraussetzungen für die kommenden Jahre.“ Thomas Walter Kofler Direktor Kredite in bonis

„Der gute Austausch mit den Gewerkschaften hat Ende 2017 zur Unterzeichnung eines neuen Zusatzvertrages geführt. Ich persönlich freue mich, dass wir im letzten Jahr knapp 30 Mitarbeiter aufgenommen haben, die jünger als 30 sind.“ Tatiana Coviello Direktorin Human Resources

„2017 ist es uns gelungen, die Solidität der Volksbank am Kapitalmarkt weiter zu verbessern – zum einen mit der Platzierung einer Tier-2-Anleihe im Umfang von 100 Mio. Euro bei europäischen Investoren, zum anderen durch eine weitere Verbesserung unseres Ratings.“ Martin Schweitzer Direktor Finanzen 20 – 21


Mitarbeiter Unsere Mitarbeiter sind täglich im Gespräch mit unseren Kunden und kennen deren Wünsche und Bedürfnisse. Mit ihrem Wissen, ihren Kompetenzen und ihrem täglichen Einsatz finden sie die besten Lösungen für unsere Kunden und sichern den Erfolg der Bank. Als Unternehmen ist es uns wichtig, auf solche Mitarbeiter bauen zu können – darum sind wir bestrebt, ihnen attraktive Arbeitsbedingungen, interessante Aufgaben und eine gute Work-Life-Balance zu bieten.

Die Zahlen hinter den Menschen

Audit „familieundberuf“

Im Jahr 2017 zählte die Volksbank 1.366 Mitarbeiter

Familienfreundlichkeit ist ein wichtiges Kriterium für

(2016 waren es 1.372), davon 580 Frauen. 885 Mitarbeiter

Arbeitnehmer: Die Volksbank hat 2017 erneut die

arbeiteten im Vertrieb, 481 in den internen Abteilungen.

Zertifizierung durch das Audit „familieundberuf“ erlangt.

245 Mitarbeiter waren 2017 in Teilzeit beschäftigt.

Das Ziel der Volksbank ist es, dass ihre Mitarbeiter Familie

Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit lag 2017 bei

und Beruf gut kombinieren können. Die Bank bietet ihnen

17,5 Jahren; das Durchschnittsalter der Mitarbeiter lag bei

einfache, nachhaltige und innovative Lösungen, die nicht

45,5 Jahren.

nur dem einzelnen Mitarbeiter, sondern auch der Bank als

Zum 31.12.2017 zählte die Bank 220 Führungskräfte,

Ganzes zugute kommen.

davon 13 Prozent Frauen. Insgesamt 47 Mitarbeiter hat die Volksbank 2017 neu

Zusatzleistungen für Mitarbeiter

aufgenommen.

Rund ein halbes Jahr wurde verhandelt, Ende November stand dann der neue Zusatzvertrag für Volksbank-

Anzahl Mitarbeiter (gesamt)

1.366

Frauen

580

Männer

786

Anzahl FTE (Full Time Equivalent) Anzahl Mitarbeiter in Teilzeit

1.243 245

Anzahl neu aufgenommener Mitarbeiter

Mitarbeiter. Hier sind Leistungen wie die betriebliche Krankenvorsorge oder die Prämie geregelt. Neu eingeführt wurde 2017 das betriebliche Welfare-Angebot, mit dem Mitarbeiter im Rahmen ihrer Prämien Steuervorteile nutzen können.

47

Schulung und Weiterbildung Berufliche Weiterentwicklung wird in der Volksbank gefordert und gefördert: 2017 haben die Mitarbeiter 71.888 Stunden

„2017 war ein herausforderndes Jahr für unsere Mitarbeiter, in dem sie Großartiges geleistet haben. Alle miteinander sind wir an Professionalität und Einsatz gewachsen. Das ist eine gute Voraussetzung für ein erfolgreiches 2018.“

in Weiterbildung investiert – das sind über 7 Tage pro Mitarbeiter. 866 Mitarbeiter haben im Versicherungs- und Vorsorgebereich die ISVAP/IVASS-Zertifizierung erhalten. Ziel ist es, unseren Kunden laufend das Beste an Beratung, Produkten und Dienstleistungen anbieten zu können.

Johannes Schneebacher, Generaldirektor

Mitarbeiter //

22 – 23


Gesellschaftliche Verantwortung

Erster Nachhaltigkeitsbericht der Volksbank

Als starke Regionalbank sind wir ein wichtiger Faktor in der regionalen Wirtschaft:

Zum ersten Mal veröffentlicht die Volksbank heuer einen Nachhaltigkeitsbericht:

als Kreditgeber, als Arbeitgeber, als Steuerzahler. Es ist uns wichtig, solide Ergebnisse zu

Darin werden die ökonomischen, ökologischen und sozialen Auswirkungen unserer

erwirtschaften, damit wir auch morgen Verantwortung in der Gesellschaft übernehmen

unternehmerischen Tätigkeit im Jahr 2017 dargestellt. Auch unsere Ziele für das

können. Verantwortung heißt für uns konkret: Wir möchten sichere Arbeitsplätze bieten,

laufende Jahr haben wir festgeschrieben. Im Nachhaltigkeitsbericht orientieren wir

Kreditgeber für Familien und Unternehmen sein und gemeinnützige Projekte unterstützen.

uns an den ESG-Kriterien (Environment Social Governance) und haben den Standard der Global Reporting Initiative (GRI) für unsere Berichterstattung gewählt. Unsere wichtigsten Themen sind:

Übersicht zur Verteilung des Mehrwertes* (Beträge in Tsd. Euro)

2017

2016

9.665

-

An Mitarbeiter

99.771

99.090

An Lieferanten

57.095

64.257

640

775

25.546

4.321

192.717

168.443

An Aktionäre

An die Öffentlichkeit und Umwelt Steuern Mehrwert insgesamt

Mitarbeiter

Umwelt

Die Volksbank investiert in ihre Mitarbeiterinnen und

Eine intakte Umwelt, weniger CO2-Emissionen und weniger

Mitarbeiter. Es ist uns wichtig, für sie ein berufliches Umfeld zu

Papierverbrauch sind Ziele, denen sich auch die Volksbank

schaffen, in dem die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und

verpflichtet hat.

die persönliche Weiterentwicklung gewährleistet sind. Spenden und Sponsoring Die Volksbank übernimmt durch Spenden und SponsoringAktivitäten gesellschaftliche Verantwortung – quer über das gesamte Einzugsgebiet. Das Engagement betrifft soziale Einrichtungen ebenso wie Sportvereine oder

*entsprechend der „Übersicht zur Festlegung und Ausschüttung des Mehrwertes“ der italienischen Bankenvereinigung ABI

Kulturveranstaltungen.

„Nachhaltig arbeiten heißt für uns als Bank: die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden in den Mittelpunkt stellen, unsere Mitarbeiter fair und verlässlich behandeln und in unserem Einzugsgebiet als Regionalbank einen Beitrag leisten für Umwelt und Gesellschaft.“ Johannes Schneebacher, Generaldirektor

Gesellschaftliche Verantwortung //

24 – 25


Die Volksbank als Sponsor Treviso Basket ist einer der

Alpine und nordische Skifah-

bekanntesten Sportvereine

rer sowie Biathleten aus dem

Trevisos und wird bereits seit

Belluno haben sich zum Verein

einigen Jahren von der Volks-

Unione Sportiva Val Padola

bank gesponsert. Im Bild die

zusammengeschlossen. Die

Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung des Einzugsgebietes geleistet. Links sehen

Prämierung des besten Spie-

Volksbank unterstützt den

Sie einen Auszug über die schönsten Sponsorings.

lers beim Sponsor Day 2017.

Verein bereits seit 10 Jahren.

Sport, Kultur und Soziales: Als tief verwurzelte Regionalbank setzt die Volksbank auch über das Sponsoring Akzente in der Gesellschaft. 2017 haben wir wiederum zahlreiche Vereine und Initiativen unterstützt und auch auf diese Weise einen

Die Volksbank unter-

Unwiderstehliche Kultur-

stützt seit vielen Jahren

symbiose im Kloster

das Südtiroler Kultur-

Neustift: Bei den jährlichen

institut. Im Bild das

„Weinlesen“ trifft

Weihnachtskonzert

internationale Literatur auf

2017 in der Pfarrkirche

Südtiroler Spitzenweine. Die

von Bruneck.

Volksbank ist Hauptsponsor.

gesamt

1.390.994 Euro

Der Club Panathlon

erfolgreichsten Sportvereine

Venedig prämiert jedes

im Nordosten Italiens - sowohl

Jahr erfolgreiche Sportler

auf nationaler wie auch auf

und Studenten aus

internationaler Ebene. Die

Venedig und Umgebung.

Volksbank unterstützt den Ver-

Sponsoring (davon Sport 77 %, Kultur 12 %, Soziales 5 %, anderes 6 %)

Euro

Spenden Trentino Volley ist einer der

631.655

167.658

300.000

Euro

Euro

Stiftung Banca Popolare di Marostica

291.681 Euro Lokales Sponsoring

ein bereits seit sieben Jahren.

Die Volksbank hat den

Jedes Jahr begeistern interna-

Kirchenchor Latsch beim

tional renommierte Künstler

Ankauf der Stühle für das

beim Marostica Summer

neu restaurierte Probe-

Festival an acht Abenden bis

lokal finanziell unterstützt.

zu 7.000 Personen. Die Stiftung

V.l.n.r.: Obmann Oskar

Banca Popolare di Marostica ·

Kuppelwieser, Chorleiterin

Volksbank ist Hauptsponsor

Agnes Trafoier und Filial-

der Veranstaltung.

leiter Helmuth Zagler.

Das Jazz Festival in Treviso steht für Jazz-Genuss auf hohem Niveau. Bereits zum zweiten Mal hat die Volksbank diese hochkarätige KulturVeranstaltung gesponsert und so Konzerte von Musikgrößen wie Alma Swing und Ettore Martin Organ Time Big Band ermöglicht.

Tennis4business: Gemeinsam mit dem Tennis Club Bozen/Gries hat die Volksbank 2017 zum zweiten Mal ein Tennis-Turnier für Südtiroler Unternehmen organisiert. Stefano Cristelli, Filialleiter der Filiale Mals, mit den jungen Langläufern, die von der Volksbank unterstützt werden.

Sponsoring //

26 – 27


Vermögensbilanz

Gewinn- und Verlustrechnung

Posten der Aktiva (in Euro)

Gewinn- und Verlustrechnung (in Euro) 31.12.2017

31.12.2016

10.

Barbestände und verfügbare Liquidität

71.358.997

59.170.988

20.

Zum Handel gehaltene Finanzanlagen

11.531.233

14.394.347

40.

Zum Verkauf verfügbare Finanzanlagen

1.090.651.594

1.625.719.283

50.

Bis zur Fälligkeit gehaltene Finanzaktiva

822.971.649

260.923.680

60.

Forderungen gegenüber Banken

109.745.557

70.

Forderungen gegenüber Kunden

80.

Derivate zur Absicherung

Aktivzinsen und zinsähnliche Erträge

181.256.313

176.930.136

20.

Passivzinsen und zinsähnliche Aufwendungen

(29.320.643)

(38.031.970)

30.

Zinsertrag

151.935.670

138.898.166

41.916.636

40.

Aktive Kommissionen

97.895.095

90.620.801

6.961.711.865

6.727.222.564

50.

Passive Kommissionen

(9.689.201)

(8.526.675)

-

-

60.

Nettoprovisionen

88.205.894

82.094.126

70.

Dividenden und ähnliche Erträge

4.476.479

6.453.969

80.

Nettobetrag des Handelsgeschäfts

2.281.525

2.213.643

10.829.366 (2.871.380) 13.278.185 1.872 420.689

13.699.432 (258.114) 13.633.780 (8) 323.774

(66.841)

152

257.662.093

243.359.488

(59.501.999) (52.046.970) (7.403.397) (51.632)

(91.891.075) (89.205.421) (2.260.305) (425.349)

198.160.094

151.468.413

(174.426.100) (99.771.207) (74.654.893)

(181.564.617) (99.090.206) (82.474.411)

Beteiligungen

5.793.248

6.913.336

110.

Sachanlagen

139.577.074

142.475.976

120.

Immaterielle Anlagewerte davon: - Geschäftswert

119.213.815

120.370.270

99.601.776

99.601.776

Steuerguthaben a) laufende b) im Voraus entrichtete, davon laut G. 214/2011

169.106.370 59.540.633 109.565.737 69.457.433

183.995.804 59.943.447 124.052.357 79.438.462

Sonstige Aktiva

136.274.793

132.982.832

9.637.936.195

9.316.085.716

150.

Summe der Aktiva

100.

Gewinn (Verlust) aus Abtretung oder Rückkauf von: a) Forderungen b) zum Verkauf verfügbaren Finanzanlagen c) bis zur Fälligkeit gehaltenen Finanzanlagen d) finanzielle Verbindlichkeiten

110.

Nettoergebnis der zum Fair Value bewerteten Finanzanlagen und finanziellen Verbindlichkeiten

120.

Ergebnis Vermittlungstätigkeit

130.

Netto-Wertberichtigungen/Wiederaufwertungen infolge Wertminderungen von: a) Forderungen b) zum Verkauf verfügbaren Finanzanlagen c) bis zur Fälligkeit gehaltenen Finanzanlagen d) sonstige Finanzgeschäfte

Posten der Passiva und des Reinvermögens (in Euro) 31.12.2017

31.12.2016

10.

Verbindlichkeiten gegenüber Banken

1.150.659.435

1.085.006.401

20.

Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

6.396.871.221

6.001.785.846

30.

Wertpapiere im Umlauf

944.837.002

1.099.040.171

40.

Handelspassiva

2.074.535

2.269.549

50.

Zum Fair Value bewertete finanzielle Verbindlichkeiten

9.738.439

9.720.698

80.

Steuerschulden a) laufende b) latente

33.831.834 3.668.215 30.163.619

31.850.865 1.844.721 30.006.144

190.010.556

187.328.133

140.

Nettoergebnis der Finanzgebarung

150.

Verwaltungsaufwand: a) Personalkosten b) sonstige Verwaltungsspesen

160.

Nettorückstellungen auf Fonds für Risiken und Belastungen

(2.689.594)

(671.851)

170.

Netto-Wertberichtigungen/Wiederaufwertung auf Sachanlagen

(7.042.860)

(7.368.327)

180.

Netto-Wertberichtigungen/Wiederaufwertung auf immaterielle Anlagewerte

(1.336.198)

(1.848.253)

190.

Sonstige betriebliche Aufwendungen/Erträge

21.000.211

20.950.554

(164.494.541)

(170.502.494)

(1.067.588)

2.438.900

305.619

2.554.000

32.903.584

(14.041.181)

(8.626.103)

21.762.768

24.277.481

7.721.587

100.

Sonstige Passiva

110.

Abfertigungsfonds

19.751.789

20.523.562

120.

Fonds für Risiken und Belastungen a) Fonds für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen b) sonstige Fonds

16.791.778 16.791.778

17.139.791 17.139.791

200.

Betriebskosten

210.

Gewinne (Verluste) aus Beteiligungen

681.778

(5.543.206)

240.

Gewinne (Verluste) aus Veräußerung von Investitionen

250.

Gewinn (Verlust) aus laufender Geschäftstätigkeit vor Steuern

260.

Steuern auf den Ertrag der laufenden Geschäftstätigkeit

290.

Gewinn (Verlust) des Geschäftsjahres

130.

Bewertungsrücklagen

160.

Rücklagen

284.365.657

276.644.070

170.

Emissionsaufpreise

383.158.533

383.158.533

180.

Kapital

199.439.716

199.439.716

190.

Aktien im Eigenbestand

(18.553.559)

200.

Gewinn (Verlust) des Geschäftsjahres

24.277.481

7.721.587

Summe der Passiva und des Reinvermögens

9.637.936.195

9.316.085.716

Vermögensbilanz // Gewinn- und Verlustrechnung //

31.12.2016

10.

100.

130.

31.12.2017

28 – 29


Leistungskennzahlen Strukturkennzahlen (%)

2017

2016

103,6 %

103,7 %

2,7 %

2,9 %

62,6 %

66,3 %

Geschäftswert / Summe der Aktiva

1,0 %

1,1 %

Direkte Einlagen / Summe der Aktiva

76,3 %

76,3 %

Vermögensverwaltung / indirekte Einlagen

65,0 %

56,0 %

(1.040.914)

(1.043.090)

Rentabilitätskennzahlen (%)

2017

2016

ROA (Reingewinn / Gesamtsumme der Aktiva)

0,3 %

0,1 %

65,6 %

72,2 %

70 BP**

123 BP**

Grundgewinn pro Aktie (earnings per share - EPS)

0,49

0,16

Verwässerter Gewinn pro Aktie (diluited earnings per share - EPS)

0,49

0,15

2017

2016

Texas ratio (Nettosofferenzen / Nettovermögen "tangible asset")

71,9 %

90,3 %

Wertberichtigungen Sofferenzen / Bruttosofferenzen

53,7 %

50,8 %

2017

2016

Hartes Kernkapital (CET 1)

715.365

724.068

Gesamtkapital

821.514

724.068

6.032.971

6.176.347

CET 1 Ratio (transitional)

11,9 %

11,7 %

Total capital ratio (transitional)

13,6 %

11,7 %

Forderungen an Kunden / direkte Einlagen Anlagewerte / Summe der Aktiva Gewichtete Risikoaktiva (RWA) / Gesamtsumme der Aktiva

Interbankensaldo (in Tausend Euro)

Cost to income ratio Wertberichtigungen auf Forderungen / Bruttoausleihungen an Kunden

(**) Basispunkte

Risikokennzahlen (%)

Haftende Eigenmittel (in Tausend Euro) und Kapitalratios

Gewichtete Risikoaktiva (RWA)

Impressum

Leistungskennzahlen //

Herausgeber: Südtiroler Volksbank AG, Schlachthofstr. 55, I-39100 Bozen, Tel.: +39 0471 996 111, www.volksbank.it, aktionäre@volksbank.it Redaktion: Jutta Perkmann, Kathrin Völser (Ressort Corporate Communication and Public Relations) Grafisches Konzept: Fotos: Oskar Dariz, Florian Andergassen, Manuel Ferrigato, Mauro Ujetto Lektorat: Ex Libris Genossenschaft Druck: Longo AG, Bozen


8375 03/2018

www.volksbank.it

V17 Geschäftsbericht in Kurzform  
V17 Geschäftsbericht in Kurzform  
Advertisement