Page 1

°05 19

Le magazine de la Ville de Differdange

DIE PARTNERSCHAFT TRÄGT FRÜCHTE L'ESSENTIEL DU RIRE À L’ÉCOUTE DES 60+


°05 19 NEWS 04

Glückliche Zufälle

06

EDITORIAL

Christine Eckardt

08

Die Partnerschaft trägt Früchte

15

Sechs Skulpturen zum Thema „Emotions”

16

i-Run

AGENDA 22/23

SERVICE 26

Trainieren wie die Profis

28

Reduzieren als Kompromiss

30

À l'écoute des 60+

Am Sonntag, den 19. Mai findet die zweite Edition des i-Run in unserer Stadt Differdingen statt. Ziel ist es, Menschen mit Behinderung die Möglichkeit zu geben, Sport zu treiben. Das WIR soll im Vordergrund stehen! Der Parcours ist den nötigen Bedingungen angepasst und ermuntert sowohl Sehbehinderte, Blinde, Rollstuhlfahrer und andere mitzumachen und dies zusammen mit Familie, Freunden oder Arbeitskollegen. Gestartet wird um 14:30 Uhr auf der „Place des Alliés“. Der Lauf führt durch das Differdinger Zentrum. Bitte melden Sie sich im Voraus an. Die Strecke beträgt ca. fünf Kilometer und muss unter einer Stunde bewältigt werden, damit man für die zweite Runde zugelassen wird. Erlaubt sind Hilfsmittel wie Rollstühle, Rollatoren, Joëlettes, Assistenzhunde, Blindenführhunde usw. Da ein Team aus zwei Personen bestehen muss und manche Teams oder einzelne Personen mit Handicap keinen oder nicht genügend Partner finden, bitten wir Sie um Unterstützung: Laufen oder gehen auch Sie mit! Oder unterstützen Sie die Teams lautstark entlang der Strecke. Nadine Breuskin, „Service des Sports“ & Hauptkoordinatorin des i-Run

FLASHBACK 32

Pièces à l'appui

34

An der Geschichtskëscht gewullt

37

Coup de cœur de la bibliothèque

ÉDITEUR Administration communale de la Ville de Differdange, B.P. 12, L- 4501 Differdange T. 58 77 1 -01 | F. 58 77 1 -1210 | www.differdange.lu | dm@differdange.lu COMITÉ DE RÉDACTION Lisa Bildgen, Anja Bodenröder, Nadine Breuskin, Henri Krecké, Pascale Lorang, Mirko Mengoni, Tina Noroschadt, Thierry Wagner COLLABORATEURS Roby Fleischhauer, Armand Logelin-Simon, Réjane Nennig, Michel Pereira DESIGN & LAYOUT Service Média et Communication, Ville de Differdange IMPRIMEUR Imprimerie Heintz, Pétange

PICTURE REPORT 38

TRADUCTIONS 42/43

TIRAGE 10 600 exemplaires © PHOTOS Cover: Lisa Bildgen / Picture report: FC Progrès Niederkorn, Lisa Bildgen, Nathalie Flenghi, Noé Steffenmünsberg DIFFMAG, imprimé sur du papier 100 % recyclé, paraît 11 fois par an. La revue est distribuée gratuitement à tous les ménages de la commune de Differdange. Édition: Mai 2019, ISSN: 2418-3997, titre clé: Diffmag

Ville de Differdange

villededifferdange


4 NEWS

© Nathalie Flenghi

DIFFMUSIC

GLÜCKLICHE ZUFÄLLE In dieser Ausgabe stellen wir die Singer-Songwriterin Nathalie Morettoni aus der Differdinger Musikschule vor, die kürzlich im Kulturzentrum Aalt Stadhaus das erste Album ihrer Band Nathalie Morettoni’s Chlorophyl vorstellte – eine Errungenschaft, die sie mehreren glücklichen Zufällen verdankt. Die Musik begleitet Nathalie Morettoni seit ihrer Kindheit. Ihr Vater war Musiker, spielte Gitarre und Violine in einer Band, daher war die Musik in ihrem Zuhause stets präsent. Schon früh sang die Tochter einer italienischen Migrantenfamilie im Kinderchor und nahm Musikunterricht. Mit 15 war sie Sängerin einer Rockband, später dann Teil der Düdelinger Musikszene  – eine prägende Zeit, in der sie viele Musiker kennenlernte, bevor dieser Teil ihres Lebens eine Zeitlang verstummte. Erst vor 12-13 Jahren fand die Mutter zweier Kinder erneut gefallen an dieser Welt, sang wieder im Chor, recht schnell auch als Solistin, und machte Jamsessions mit kleineren Bands. Irgendwie ließ sie dabei der Gedanke nicht los, ihr eigenes Ding zu machen, Musik genau nach ihren Vorstellungen, vor allem, da sie schon immer gerne eigene Texte schrieb und Musik komponierte. Viele Künstler ermutigten

sie zu diesem Schritt und so gründete sie vor sechs Jahren ihre eigene Band Nathalie Morettoni’s Chlorophyl. Ursprünglich ein Duo, kamen nach und nach andere Musiker hinzu. Heute besteht die Band aus fünf bzw. sechs weiteren Mitgliedern: Kristine Ozolina am Klavier, Yann Thein am Saxofon, Quentin Guastaferri am Schlagzeug und im Wechsel Benny Deleuran und René Macri am Bass. Die Gruppe spielte über 40 Konzerte im letzten Jahr, bevor sie sich im Januar ins Studio zurückzog, um ihr erstes Album aufzunehmen. Anlässlich des Releasekonzerts Ende April waren viele zusätzliche Musiker und Sänger mit am Start. Die Band beschreibt ihre Musik als Chamber Folk – romantisch, träumerisch und melancholisch. Nathalie Morettoni schreibt die Texte und komponiert die Musik. Der Vorgang ist ganz unterschiedlich. Sie hat ein äußerst feines Gehör,


5 NEWS

©

Nat

halie Fle

n g hi

mit dem sie aufmerksam „beobachtet“. Oft lässt sie sich von Geräuschen inspirieren, die sie zu Wörtern und der passenden Melodie anregen. Das Ganze fügt sich nach und nach aus Puzzlestücken zu einem fertigen Lied zusammen. Gemeinsam mit den anderen Musikern können sich die Lieder noch verändern. Die 50-Jährige ist sehr offen für Vorschläge und Anregungen. „Wir lassen uns – gerade bei Konzerten – viel Freiraum und folgen nicht zwingend den strikten Strukturen. Das ist das Schöne daran“, verrät sie uns. Seit zwei Jahren arbeitet Nathalie Morettoni an der Differdinger Musikschule. Das hat sich durch einen glücklichen Zufall ergeben und hatte zur Folge, dass die gebürtige Düdelingerin nach Niederkorn zog. Hier hat sie viele neue musikalische Bekanntschaften gemacht, etwa Claire Parsons, bei der sie Jazzgesangkurse belegt und mit der sie seither eine enge Freundschaft verbindet. Letztere ermutigte ihre Sängerkollegin, sich ihre Natürlichkeit und die Liebe zum Chaos zu bewahren.

ARTIST PROFILE Name

Die vergangen drei Jahre hielten demnach eine ganze Reihe Glücksfälle parat, die ihr Leben verändert haben, erzählt die Singer-Songwriterin. Dafür ist sie ausgesprochen dankbar und taufte ihr Album deshalb Serendipity.

Nathalie Morettoni

„FOLK IST MEINE RICHTUNG”

Hometown

Durch die Arbeit an der Musikschule, wo die Niederkornerin u. a. für den Jazzbereich zuständig ist, fließt dieses Genre heute mehr und mehr in ihre Musik ein. Inzwischen hat sie selbst bereits die 2. Motion im Jazz abgelegt, belegt Masterclasses und Jazzklavier-Kurse und hat ihr Solfège aufgefrischt. Mittlerweile ist sie auch Sängerin in der Jazzkombo Blue Monday, gemeinsam mit Pol Belardi (Klavier), Quentin Guastaferri (Schlagzeug), Benny Deleuran (Bass) und Max Hermes (Gitarre). Die Koordination der Kombo übernimmt Chrystel Wautier. Doch der Folk, erklärt uns Nathalie Morettoni weiter, ist ganz klar ihre Richtung, der sie treu bleibt. Er wird immer Teil ihrer Musik sein, ebenso wie die klassischen Elemente, die sie ihrer ursprünglichen Gesangsausbildung (klassischer Gesang und Musical) verdankt. Die Musik ist zweifelsohne fester Bestandteil, sowohl im Berufsleben, als auch in der Freizeit der 50-Jährigen. Nebenbei organisiert sie einmal im Monat den „Open Stage“ im Escher Café Ratelach, was ihr große Freude bereitet, da sie darstellenden Künstlern aller Art zwischen 20:00 und 23:30 Uhr eine Bühne bieten kann. Sie hört selbst leidenschaftlich gerne Musik, ist dabei für alles offen, hat aber eine Vorliebe für experimentelle skandinavische Musik. Außerdem reist sie viel und besucht öfters ihre Kinder, die beide im Ausland studieren bzw. arbeiten.

Born 02.09.1968

Niederkorn

Bands Nathalie Morettoni’s Chlorophyl Blue Monday

CD Serendipity

Contact

music@chlorophyl.lu | www.chlorophyl.lu

Livekonzerte 15. Juni Fête de la Musique Düdelingen | Emile Mayrisch Stage

21. Juni Konzert in der „Walzstrooss” am Differdinger Marktplatz


6 NEWS

© Jessica Putz

1535°

CHRISTINE ECKARDT Manchmal entsteht ein fotografisches Porträt wie ein Gemälde: im Warten auf das richtige Licht vor einer weißen Wand im Studio oder im Freien. Und dann im richtigen Moment abdrücken. Dieses elementare Spiel mit dem Licht bestimmt den Arbeitsalltag von Christine Eckardt. Die 26-jährige Fotografin aus Lenningen, die selbst nur ungern vor der Linse anderer steht, entdeckt ihre Passion schon als Schülerin des hauptstädtischen „Lycée des Arts et Métiers“. „Angefangen hat es mit einem kleinen Shooting von einer Freundin. Vorher habe ich hobbymäßig eher Naturaufnahmen gemacht. Als die Anfragen von Bekannten größer wurden, war ich von den vielen Möglichkeiten der Porträtfotografie begeistert“, erzählt die Luxemburgerin beim DIFFMAG-Treffen. Ganz und gar infiziert mit dem „Fotovirus“, entscheidet sich die Kreative für ein Studium der Fotografie und Kommunikationsdesign an der „University of Applied Sciences Europe“ in Iserlohn. „Auch wenn meine Lehrer mir alle davon abgeraten haben, war mir von Anfang an klar, dass ich mich nach meinem Abschluss selbstständig mache“, verrät Eckardt schmunzelnd. Seit 2017 arbeitet sie – zurück im Großherzogtum – als freiberufliche Mode-, Porträt- und Hochzeitsfotografin. Als Freelancerin schätzt sie das freie Arbeiten sowie die flexible Zeiteinteilung. Wie würde sie ihren eigenen Fotografiestil beschreiben? „Ich habe keinen

bestimmten Stil, ich bin sehr vielseitig.“ Die renommierten deutschen Kollegen Felix Rachor und Tamara Williams dienen zwar als Inspirationsquelle, doch das Kopieren dieser Richtungen liegt der Luxemburgerin absolut fern. Von der Kreativfabrik 1535° erfährt die Künstlerin durch die Zusammenarbeit mit dem Make-up-Artisten Luca De Michele und durch ein Praktikum beim Fotografen Yves Kortum. Seit März hat Christine Eckardt ebenfalls hier im Gebäude C ihr berufliches Domizil bezogen. „Ich habe neue Leute aus anderen Branchen kennengelernt. Wir tauschen uns aus und halten zusammen. Das ist klasse“, sagt sie. Noch kürzlich standen Werbeaufnahmen für Optique Moitzheim auf ihrer Shootingliste, auch in Sachen Hochzeitsfotografie ist Christine Eckardt mit der Kamera sehr gefragt – so durfte sie u. a. bereits die Eheschließung des Luxemburger Schauspielers Tommy Schlesser in Bild festhalten. www.christine.lu | T. 691 854 458 Christine Eckardt Photography


7 NEWS

© Biomonitor

ZONE INDUSTRIELLE HANEBOESCH

QUE SE PASSE-T-IL SUR CE TERRAIN DÉCAPÉ EN SURFACE? Dans la zone industrielle Haneboesch, au lieudit «  Op Elter », près du chenal de la Chiers, les passants et les promeneurs peuvent constater un terrain remanié et décapé en surface. Ce terrain, comme les parcelles avoisinantes, est destiné à être urbanisé ; des bâtiments d’une production industrielle s’y installeront prochainement dans un domaine avant-gardiste de nanotechnologies – nous y reviendrons avec une description détaillée dans un prochain numéro. Comme la parcelle est restée en friche pendant de nombreuses années, une végétation diversifiée a pu s’établir avec des espèces protégées par la loi, notamment des orchidées sauvages. Pour éviter la destruction de cet écosystème, une opération d’envergure a été menée sur initiative du ministère de l’Économie en procédant à un transfert vers un autre site. Au même moment, à l’automne 2018, une partie de la décharge pour déchets inertes de Gadderscheier a cessé sont activité du fait qu’elle avait atteint son niveau de remplissage.

Le transfert a consisté à décaper la terre avec la végétation sur la parcelle « Op Elter » et de la transporter vers le site de réception. Cette opération de transfert, qui est une première au Luxembourg de par son envergure (plus de 5 000 m3), a été dument autorisée par le ministère de l’Environnement sur la base d’un dossier préparatif complet. Un engagement de toutes les parties, ministères et communes, a été pris pour préserver durablement le site de réception. En 2019 et les années suivantes, un suivi sera assuré avec l’objectif d’optimiser la reprise de la végétation. Comme la zone industrielle abrite plusieurs espèces protégées, autant des plantes que des animaux, des accords ont été et seront conclus avec les propriétaires et les exploitants industriels en vue de préserver durablement les biotopes remarquables et les espaces et liaisons requis. Ensemble, avec tous les acteurs concernés, une cohabitation harmonieuse et respectueuse entre économie et environnement sera ainsi garantie.


8 NEWS

v.l.n.r.: Douglas Elliott, Oxford City-Manager, 1. Schöffe Tom Ulveling, Kate Rousmaniere, Bürgermeisterin von Oxford, Gérard Zens, Leiter der EIDE, und Carole Friedrich aus dem Sekretariat der Gemeinde Differdingen vor einer Plakette der Städtepartnerschaft © Fotos: Carole Friedrich

PARTNERSTADT OXFORD (OHIO)

DIE PARTNERSCHAFT TRÄGT FRÜCHTE Anlässlich einer Reise nach Oxford (Ohio) Ende März diskutierte eine Differdinger Delegation mit den Verantwortlichen der Miami University über die Zukunft des europäischen Universitätsstandortes und gemeinsame Projekte im Rahmen der Städtepartnerschaft. Über 20 Jahre schon nennt das Miami University Dolibois European Center, kurz MUDEC, die Stadt Differdingen sein Zuhause. Unzählige amerikanische Studenten haben seither ein Semester hier verbracht, meist in Gastfamilien untergebracht. Das verbindet. Nicht nur die Studenten und ihre hiesigen Gasteltern, sondern auch die jeweiligen Heimatstädte, sprich Differdingen und Oxford. Der Hauptsitz der Miami University liegt bekanntermaßen nicht an der Ostküste, sondern in Oxford, Ohio, einer waschechten Studentenstadt im mittleren Westen der USA. 2017 wurde das enge Verhältnis zwischen der amerikanischen Stadt und Differdingen mit einer offiziellen Städtepartnerschaft besiegelt.

2019 trägt diese Partnerschaft erste Früchte: Die Differdinger Delegation, der u. a. der erste Schöffe Tom Ulveling und Gérard Zens von der hiesigen Internationalen Schule (EIDE) angehörten, reiste vom 21. bis 24. März in die amerikanische Partnerstadt. Auf der Tagesordnung standen mehrere Sitzungen mit den Verantwortlichen der Universität sowie Besprechungen mit der Leitung der Talawanda School, mit der die EIDE ab 2021 einen regelmäßigen Schüleraustausch ins Auge fasst. In den Versammlungen mit u. a. Gregory Crawford, Präsident der Miami University, Thierry Leterre, Dean des MUDEC und Vorsteherin Phyllis Callahan, wurde das aktuelle Austauschangebot angesprochen, das modernisiert und aus-


9 NEWS

gebaut werden soll. Außerdem wurde über die Schaffung von Studentenwohnungen für das MUDEC in Differdingen diskutiert, da viele amerikanische Studenten dies den sogenannten Home Stays in Gastfamilien vorziehen würden. Im Hinblick darauf wurden verschiedene Standorte in Differdingen in Erwägung gezogen, die sowohl Studentenwohnungen (Studios) als auch Klassenräume und Büros für die Universität beherbergen könnten. Hierbei bestätigte die Leitung der Miami University mehrmals, dass sie den Hauptsitz im Schloss Differdingen unbedingt beibehalten möchten, selbst wenn einige Renovierungen nötig seien.

Besprechung mit Verantwortlichen der Talawanda School

SUMMER CAMP 2019 Ferner wurde das erste Summer Camp besprochen, das 2019 während zwei Wochen im Juli stattfindet. Neun Lehramt-Studenten der Miami University werden von der EIDE empfangen, um etwa 100-150 Schüler (zwischen 8 und 14 Jahren) bei einem Summer Camp zu betreuen. Die Studenten werden im Differdinger Schloss beherbergt und sollen die Aktivitäten für die Kinder, die unter der Woche stattfinden, selbst ausarbeiten und organisieren. Ziel des Sommercamps ist es, den sprachlichen Austausch auf ungezwungene und unterhaltsame Art zu fördern.

Empfang durch den Gemeinderat der Stadt

Schließlich traf sich die Delegation noch mit den Verantwortlichen der Talawanda School, um die Idee eines gegenseitigen Austauschs zwischen Schülern der amerikanischen Highschool und der EIDE zu besprechen. Noch in diesem Jahr wird ein Lehrer der EIDE nach Oxford reisen, um einen ersten Kontakt mit der Talawanda-Schule herzustellen und die nächsten Schritte einzuleiten. 2021 soll dann ein erster Austausch stattfinden, um dieses Pilotprojekt zu lancieren. Zum Rahmenprogramm der Reise gehörten ein Empfang durch den Gemeinderat der Stadt, ein Besuch des Rathauses in Anwesenheit von Bürgermeisterin Kate Rousmaniere und City Manager Douglas Elliott, Besichtigungen des McGuffey-Museums und des zukünftigen Oxford Area Trails sowie den beeindruckenden Sportinfrastrukturen der Miami University. Anlässlich der Reise wurde je eine von Jhang Meis gefertigte Skulptur an Gregory Crawford von der Miami University und an Bürgermeisterin Kate Rousmaniere überreicht. Außerdem hatte die Delegation als Geschenk DVDs mit den Highlights der Feierlichkeiten zum 50. Jubiläum der Miami University in Luxemburg im Gepäck.

Tom Ulveling überreicht eine Skulptur von Jhang Meis an Gregory Crawford, Präsident der Miami University.


10 NEWS

TRANSPORT EN COMMUN LE 26 MAI

ÉLECTIONS EUROPÉENNES DIFFBUS & NAVETTE SPÉCIALE Nous tenons à vous signaler qu’en date du 26 mai 2019 pour les élections européennes, le «DIFFBUS» circulera exceptionnellement dans notre commune entre 8h et 14h30. Concernant la localité de Lasauvage, l’administration communale mettra un autobus à disposition des électeurs qui circulera entre Lasauvage et Differdange et retour avec départ dans la rue Principale ete près de l’église (à l’arrêt TICE) à Lasauvage à 9h, 10h, 11h et 12h.

© Noé Steffenmünsberg

ATTENTION: MUNISSEZ-VOUS D’UNE PIÈCE D’IDENTITÉ POUR VOTER Le jour des élections européennes, le 26 mai 2019, l’électeur devra se présenter au bureau de vote indiqué sur sa convocation, muni de sa carte d’identité ou de son passeport, pour être admis au vote!


11 NEWS

© Claude Piscitelli

FR

S42

NEUES KONZEPT

DAS SICHERHEITSGEFÜHL STÄRKEN

Das Thema Sicherheit im Zentrum bewegt viele Gemüter. Damit sich unsere Bürger*innen weiter wohlfühlen, hat der Gemeinderat kürzlich ein neues Sicherheitskonzept entworfen. Bereits diesen Sommer sollen im Park Gerlache/Ecke rue Michel Rodange Videokameras installiert werden, mit denen heikle Situationen im Detail besser überblickt werden können. Damit soll das Sicherheitsgefühl unserer Bürger*innen gestärkt sowie die vorhandene Kriminalität und Vandalismus eingedämmt werden. „Nur wer sich an einem Ort sicher fühlt, wird sich auch in unserer Stadt wohlfühlen“, erklärt Robert Mangen, Schöffe und Verantwortlicher für die öffentliche Sicherheit. Die aufgezeichneten Bilder der Kameras werden ausschließlich das Geschehen im Park bzw. auf der Straße aufzeichnen – alles selbstverständlich im Einklang mit dem Datenschutz. Als weitere Maßnahme sollen ab diesem Sommer zwei Wächter einer privaten Sicherheitsfirma mit Wachhund den Parkplatz „Centre-ville“ (mit repariertem Lift) sowie die öffentlichen Parkanlagen bewachen. Auch wenn die Beleuchtung dieser Orte verbessert wird, helfen diese Wächter, Vandalismus und Verbrechen vorzubeugen. In einer ersten Testphase werden sie täglich von 17 Uhr bis 22 Uhr präsent sein.

Bis Ende des Jahres will die Stadt Differdingen zudem mehrere Vollzeit-Streetworker*innen einstellen, um Jugendliche und junge Erwachsene an ihren unterschiedlichen Treffpunkten in unserer Gemeinde aufsuchen. Ziel ist es, den jungen Menschen eine sinnvolle Beschäftigung oder Arbeit anzubieten. Neben einer individuellen Begleitung kann die Gemeinde ihnen in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz auch eigenen Wohnraum zur Verfügung stellen (Projekt „Jugendwunnen Sequoia“ auf dem Plateau Funiculaire). Die örtliche Polizei wird im Rahmen ihrer personellen Möglichkeiten außerdem vermehrt Streife fahren und so sowohl zu Fuß als auch mit Fahrrad verstärkt Präsens zeigen. In naher Zukunft werden die Polizisten mit Bodykameras ausgestattet. Allerdings bringt das beste Sicherheitskonzept nichts ohne die Mithilfe der Bevölkerung: Zögern Sie deshalb nicht, bei Vergehen (Vandalismus, Schlägerei, Lärmbelästigung etc.) die Polizei oder die „agents municipaux“ zu kontaktieren. Denn nur gemeinsam können wir uns für das Wohl unserer Stadt einsetzen.


12 NEWS

NOUVELLES ADRESSES

Larrosti

DiviDante Films

Lust auf außergewöhnliche Grillerlebnisse? Dann lassen Sie sich im neuen Differdinger Restaurant „Larrosti“ von mediterranen Fisch- und Fleischgerichten vom Lavagrill verzaubern. Genießen Sie in gemütlicher Atmosphäre ein zartes Black Angus Rumpsteak, eine Dorade oder Jakobsmuscheln aus dem Grillofen oder Risotto mit Scampi. Das Highlight: der Grillteller „Terre et mer“ für 2 Personen (59,50 €). Aber auch Kinder, Vegetarier und Naschkatzen kommen hier auf ihre Kosten. Das Lokal von Geschäftsführer Joël de Michele und Küchenchef Pascal Kuleczko hat Mitte März eröffnet und bietet auch zum Lunch leckere Spezialitäten an – ein Tagesgericht mit Vor- und Hauptspeise gibt es hier für 15,50 €. Die offizielle Eröffnung findet am 16. Mai um 18:30 statt.

Die Luxemburger Daniel Di Vincenzo und Ken D’Antonio haben nach ihrem Studium der Filmwissenschaften in Köln den Schritt gewagt und im Februar 2019 eine eigene Filmproduktionsfirma in Differdingen gegründet. Freie Mitarbeiter (u. a. für Kamera, Montage, Social Media) komplettieren bei Bedarf ihr Team. Das Kleinunternehmen, das Werbe-, Image-, Kurzfilme sowie Musikvideos mit artistischem Ansatz produziert, arbeitet derzeit für Kunden wie Sales-Lentz Group, das Arbeitsministerium oder die Werbeagentur IP. Von der Konzeptentwicklung über die Produktion bis hin zum Vertrieb bietet DiviDante Films den Kunden eine große Diversität abseits des Mainstreams an. Eine eigene Homepage wird demnächst folgen.

39, Avenue d’Oberkorn | L-4640 Differdingen T. 24 55 88 34 | Larrosti | www.larrosti.lu 11:45-14:00 & 18:45-22:00 geöffnet, Montagabend und Dienstag den ganzen Tag geschlossen

© Noé Steffenmünsberg

44, rue Pierre Frieden | L-4560 Differdingen info@dividante.com | T. 661 230 763 | DiviDanteFilms

© Noé Steffenmünsberg

Le presbytère Les propriétaires ont changé, mais la recette reste la même: le restaurant La table du curé, situé dans l’hôtel Le presbytère à Lasauvage, ravit les amateurs de bonne cuisine par des mets raffinés servis dans un décor hors du commun. Camille Antoine Masson et Sabrina Calvez proposent une cuisine à base

de produits frais de la région. Parmi les atouts de l’hôtel-restaurant figurent également le beau salon-bibliothèque, une terrasse et un jardin menant à l’étang, et une grande salle de réunion pour séminaires et mariages. Pour fêter l’ouverture, La table du curé offre un apéritif aux clients tout au long du mois de mai. 1, rue de la Crosnière | L-4696 Lasauvage info@presbytere.lu | T. 26 58 62 | www.presbytere.lu Restaurant ouvert du mardi au dimanche de 11 h 30 à 15 h et du mardi au samedi de 18 h 45 à minuit.


13 NEWS

15. MAI - 31. JULI

MAM VËLO OP D’SCHAFF Rappel: Reest mat op Penzberg Vum 10. bis 14. Juli 2019 organiséiert d’Stad Déifferdeng eng Rees op Penzberg a Bayern. Mir iwwernuechten an engem Fënnef-Stären-Hotel a maachen Ausflich op München an un de Starnberger Séi. Ausserdeem feiere mer mat Penzberg „100 Jahre Stadt“ a wäerten d’Campendonck-Ausstellung besichen. Käschten: 540  € pro Persoun am Duebelzëmmer resp. 700 € pro Persoun am Eenzelzëmmer Informatiounen an Umeldung: culturel@differdange.lu

„Mam Vëlo op d'Schaff oder an d'Schoul“ ist ein vom Verkéiersverbond organisierter Wettbewerb zur Förderung des Fahrrads als Transportmittel. Die Sensibilisierungskampagne stellt die Teilnahme und nicht die Leistung an vorderste Stelle, getreu dem Motto: mehr Fahrrad, mehr multimodale Mobilität, weniger Individualverkehr. Um längere Strecken zu bewältigen, können Sie während der Aktion verschiedene Verkehrsmittel kombinieren, und nur einen Teil der Strecke mit dem Fahrrad zurücklegen.

WIE KANN ICH TEILNEHMEN? · Registrieren Sie sich mit Ihrem Team Bilden Sie ein Team von zwei bis vier Personen und melden Sie sich auf www.mvos.lu an! Teammitglieder müssen nicht Teil desselben Unternehmens oder derselben Schule sein. · Radeln Sie zur Arbeit / Schule Fahren Sie zwischen dem 15. Mai und dem 31. Juli mit Ihrem Fahrrad zur Arbeit oder zur Schule, und das an mindestens 15 Tagen. · Speichern Sie Ihre gefahrenen Kilometer Geben Sie in Ihrem Account die Kilometer an, die Sie zurückgelegt haben und teilen Sie Ihren Fortschritt in den sozialen Netzwerken (#mvos2019). · Machen Sie mit Gewinnen Sie mit etwas Glück tolle Preise und/oder helfen Sie Ihrem Unternehmen oder Schule den „Golden Gear Award“ zu gewinnen. Und ganz nebenbei profitieren auch die Umwelt und Ihre Fitness!


14 NEWS

FESTIVAL „ALLES ËM EISE BÉIER“

IM SIEBTEN BIERHIMMEL

Programm SONNTAG 5. MAI 2019 11:00

Fassanstich & Apéro Konzert: Kantri Klapp

11:00 - 21:30

Essen- & Bierverkaufsstände

13:45 - 15:45

Happy Sound

16:00 - 17:45

Fade to Grey

18:00 - 19:45

Les Gavroches

20:30 - 21:30

De Läb

Nicht verpassen! Das Differdinger Festival „Alles ëm eise Béier“, das in diesem Jahr zum vierten Mal am 5. Mai stattfindet, bietet Kennern und Unentschlossenen eine wunderbare Gelegenheit, ihr Lieblingsbier zu entdecken. Schließlich gibt es kaum ein Lebensmittel, das aus so wenigen Zutaten (Malz, Wasser, Hopfen und Hefe) derart verschiedene Produkte entstehen lässt. Über die Braukreationen, mal klassisch, mal ausgefallen, können die Besucher des Bierfestivals direkt am Stand mit den jeweiligen Brauern fachsimpeln und gleichzeitig gutes Essen und tolle Live-Musik mit u. a. der Luxemburger Kultband „De Läb“ genießen. Ein Bierfestival für Gaumen und Ohren. Um die unterschiedlichen Sorten zu testen – von Pils, Helles, Dunkles bis hin zu IPA ist hier so einiges vertreten, was das Bierherz höher schlagen lässt –, können sich die Besucher die einzelnen Biere als Probiergrößen von 0,1 Liter (Verkostungsglas: 5 Euro inkl. sechs Degustationen) schmecken lassen. Diese Brauereien sind beim Bierfestival vertreten: Bofferding, Heischter, Bare Brewing, Brauerei Stuff, La Mozel’Âne und Boandbrau. Differdinger Marktplatz | So. 5. Mai | 11:00-21:30 Eintritt kostenlos


15 NEWS

22. MAI - 2. JUNI IM PARK DE LA CHIERS

SECHS SKULPTUREN ZUM THEMA „EMOTIONS” Gemeinsam mit der Kulturkommission veranstaltet die Stadt Differdingen ihr siebtes internationales Skulpturensymposium. Sechs Projekte aus Eichenholz werden vom 22. Mai bis zum 2. Juni im Parc de la Chiers geschaffen. Über 12 Tage geben die Künstler*innen ihren Schöpfungen unter freiem Himmel Form. Besucher und Besucherinnen können die beeindruckende Gestaltung der Skulpturen täglich zwischen 8 und 18 Uhr verfolgen. Am Sonntag, den 2. Juni um 17 Uhr findet die Abschlusszeremonie statt. Das Symposium wird seit 2007 alle zwei Jahre organisiert, mit dem Ziel, der breiten Öffentlichkeit die Kunst der Bildhauerei näherzubringen. Die Werke werden anschließend im öffentlichen Raum aufgestellt und zu einem bleibenden Teil des Differdinger Kulturerbes.

DIE KÜNSTLER*INNEN 2019 Maurizio Perron aus Italien Perrons Werk stellt Luxemburg als Schnittstelle verschiedener Gemeinschaften dar. Die Skulptur gibt dem Zuschauer eine Wegrichtung an, die sich je nach Beobachtungswinkel verändert. Das Werk verweist auf die vielen Möglichkeiten, die der Beobachter in seinem Leben hat und den Einfluss der Gefühle auf die Entscheidungen, die man trifft. Clemens Gerstenberger aus Deutschland Sein Werk „Opened Body“ besteht aus geometrischen Elementen und spiegelt seine Passion für moderne Architektur wieder. Die Formen erinnern an gefaltetes Papier. Die Übertragung dieser grazilen Formen auf das schwere und starre Eichenholz stellen eine große Herausforderung dar.

Aleksandar Eftimovski aus Mazedonien Eftimovski wird eine Skulptur mit dem Titel „Excitement“ erschaffen. Aufregung, wie auch jedes andere Gefühl, kann keiner spezifischen Form zugeordnet werden, doch der Künstler stellt uns seine Interpretation vor. Die Skulptur ähnelt einer Seeanemone und weist eine Art Tentakel auf, die sich leicht zu bewegen scheinen. Wogen der Aufregung und gemischter Gefühle gehen von dieser Bewegung aus, die durch das Anfassen der weichpolierten Materie wieder geglättet werden. Valentino Giampaoli aus Italien Giampaoli präsentiert sein Werk „Mystery“, das eine Verbindung zwischen Himmel und Erde herstellen soll. Die Form besteht aus einem äußeren und einem inneren Teil, die miteinander verbunden sind und unsere Emotionen widerspiegeln. Carlo Abba aus Italien Das Werk Abbas trägt den vielversprechenden Titel „Castelli di rabbia“ (Schlösser des Zorns) und hat hat sich an dem gleichnamigen Roman von Alessandro Baricco inspiriert. Alice Murlina aus Russland Für die meisten ist das Zusammenspiel von Mensch und Wasser mit Emotionen verbunden: Freude beim Schwimmen im Freien oder Aufregung vor einem Sprung ins kalte Nass. Die Komposition von Alice Murlina besteht aus drei Teilen: Balken, Sprungbrett und Figur (siehe Foto).


16 NEWS I-RUN 2019

DAS WIR ZÄHLT Auf die Plätze, fertig, los! Am Sonntag, den 19. Mai 2019 findet um 14:30 Uhr (Start: Place des Alliés) die zweite Auflage des Differdinger Inklusionslaufes, der sogenannte i-Run, statt. Organisiert wird dieses ganz besondere Laufevent von der Stadt Differdingen und der Vereinigung „Schrëtt fir Schrëtt“ a.s.b.l.

STRECKENVERLAUF

Dieser Lauf ist eine gute Gelegenheit für mehr Vielfalt und Akzeptanz. Ob jung, alt, sportlich ambitioniert, „Just-forFun"-Läufer oder Menschen mit Handicap: Beim i-Run kann jeder mitmachen, der Spaß und Freude an Bewegung hat und auf seine individuelle Weise laufen kann – auch mit einem Rollator. Alles frei nach dem Motto: „Gemeinsam aktiv für die gute Sache“ und nach individuellen Tempo. Alle  Transportmittel oder Materialen sind erlaubt, die Menschen mit Behinderung helfen. Beim i-Run gehen sogenannte Lauftandems  an den Start, bei denen immer ein Läufer mit Handicap und mindestens ein Läufer ohne Behinderung (max. 5 Personen) einen Teil der Strecke gemeinsam laufen. Gut zu wissen: Für Transporter mit Rollstuhlfahrern stehen auf dem Schulhof Fousbann (Place des Alliés) kostenlose Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Anmeldung unter: www.chiplauf.de per T. 58 77 1 -1301/ -1302/ -1558 oder per E-Mail: wok@differdange.lu, nadine.breuskin@differdange.lu

Routes barrées lors du i-Run Plusieurs rues seront barrées à la circulation lors de la course i-Run, le 19 mai 2019: Routes/Chemin barrées de 14 h 30 à 17 h Rue Henri-Dunant, rue du Marché, rue Emile Mark (croisement bvd Emile Krieps en direction place du Marché), rue J-F-Kennedy (rue Roosevelt – rue Henri Dunant), rue John Castegnaro, piste cyclable (croisement bvd Emile Krieps – entrée Parc de la Chiers), Parc de la Chiers. Routes barrées partiellement de 14 h 30 à 17 h Rue Dicks-Lentz, rue Batty Weber, rue Edmond Zinnen, Avenue d’Oberkorn, croisement Bvd. Emile Krieps (direction Oberkorn-Niederkorn et Niederkorn-Oberkorn), rue Michel Rodange, Avenue de la Liberté (rue de la Poste – Grand-rue), Grand-rue, rue de l’Hôpital

© Rita Noël


17 NEWS

Annulations et reports d’évènements À la suite du décès du Grand-Duc Jean, plusieurs évènements ont été annulés ou reportés à Differdange: ·· La porte ouverte de l'école de musique le 2 mai à l'Aalt Stadhaus. ·· Le concert des enseignants de l’école de musique le 3 mai à l’Aalt Stadhaus est annulé. ·· La journée portes ouvertes du Fonds du logement dans les résidences des Terrasses de la Ville à Differdange le 4 mai est annulée. ·· Le festival de la bière Alles ëm de Béier aura lieu uniquement le 5 mai. ·· La réunion d’information concernant l’appel à projets pour Esch 2022 est reportée au 15 mai à 19 h 30 au centre culturel Aalt Stadhaus.

Journée portes ouvertes aux Terrasses de la Ville Le Fonds du logement organisera une journée portes ouvertes pour visiter les appartements encore disponibles dans trois résidences des Terrasses de la Ville à Differdange. Cette journée-découverte aura lieu le 18 mai de 14h à 17h. Une grande réunion d'information est prévue le 8 mai à 19h30 au centre culturel Aalt Stadhaus.

KONFERENZ

Heraldik in Luxemburg In Luxemburg waren Wappen jahrhundertelang ganz bestimmten Regeln unterworfene bildliche Erkennungszeichen höher gestellter Familien, Einzelpersonen, Korporationen oder Einrichtungen. Mögen auch einzelne Familienforscher in ihrer Ahnengalerie nicht so schnell auf einen Wappenträger stoßen, wird die Kenntnis dieser Regeln ihnen aber von Nutzen sein, sobald sie sich mit der Lokalgeschichte beschäftigen, denn Wappen begegnen uns auch heute noch überall: auf Gebäuden, Grabsteinen, in Urkunden auf Siegeln, Alltagsgegenständen usw. Die Wissenschaft, die sich mit den Wappen und ihrem Gebrauch beschäftigt, nennt man Heraldik.

PROGRAMM Auf dem Programm dieser Konferenz steht eine Zusammenfassung des Themas Heraldik, Ursprung und theoretischer Hintergrund sowie vieles mehr rund um das Thema Wappenkunde. Ein Einblick bekommt man auch in die Themen Wappenkunst und -recht.

DER REFERENT Daniel Erpelding ist Ingenieur und widmet seinen Blog www.wiesel.lu seit 2008 größtenteils dem Thema „Wappen“, insbesondere dem Werk des verstorbenen Heraldikers Dr. J. Cl. Loutsch. Er wird in die wichtigsten Regeln der Heraldik einführen. Der Vortrag wird in luxemburgischer Sprache gehalten, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. 7. Mai 2019 | 19 Uhr Kulturzentrum Aalt Stadhaus Organisation: Stadtbibliothek Differdingen in Zusammenarbeit mit H. Alphonse Wagner, Experte für Familiengeschichte und Genealogie

© Fonds du logement


18 NEWS BONNES VANNES

L’ESSENTIEL DU RIRE DU 4 AU 10 NOVEMBRE Non, ce n’est pas une blague :) Que vous aimiez le burlesque, la satire, l’absurde, l’ironie ou l’humour noir, marquez les dates du 4 au 10  novembre 2019 dans vos agendas. L’Aalt Stadhaus organise en effet le premier festival du rire du pays. Participez-y en tant que spectateur… ou sur scène ! C’est une idée qui trottait depuis longtemps dans la tête des responsables de notre centre culturel. Après tout, depuis plusieurs années, l’Aalt Stadhaus s’est spécialisé dans le standup et a réussi à se faire un nom au Luxembourg et au-delà. Des pointures de l’humour comme Pascal Légitimus, Julien Courbet, Rachid Badouri, Paul Taylor, D’Jal, Jean-Marie Bigard ou Anne Roumanoff sont ainsi toutes passées par Differdange. C’est dans cette logique que la Ville de Differdange a décidé de franchir un cap et d’organiser, en partenariat avec L’essentiel, le premier véritable festival de l’humour du pays. L’essentiel du rire aura lieu du 4 au 10 novembre 2019. Pendant sept jours, tout tournera autour de la comédie. Au programme, sept spectacles : trois one man shows, un plateau d’artistes 100 % belge, un plateau d’artistes 100 % féminin, un plateau d’artistes en anglais et une soirée dédiée à l’improvisation. Cerise sur le gâteau, vous pouvez dès à présent et jusqu’au 15  mai participer à un casting et monter sur scène lors du festival.

Programme 4 NOVEMBRE 2019 Élodie Poux – Le syndrome du Playmobil Ancienne animatrice petite enfance, Élodie Poux ose tout et c’est à ça qu’on la reconnait. Au travers de personnages tous plus ravagés les uns que les autres, vous vous surprendrez à rire, à rire et à rire encore de ses aventures auprès des enfants, des parents, mais aussi des chats et des zombies. Comme beaucoup de spectateurs avant vous, vous repartirez en vous massant les zygomatiques et vous serez atteint du syndrome du Playmobil.

5 NOVEMBRE 2019 Belgian Rhapsody C’est l’histoire d’un Belge… non, de sept Belges qui ont décidé de venir à Differdange pour le festival de l’humour. Et c’est sûr : comme souvent avec nos voisins du plat pays, ils vont nous faire rire. Seront présents entre autres Freddy Tougaux, Farah, Manon Lepomme, Funky Fab, Florence Mendez et Denis Richir.

6 NOVEMBRE 2019 Dédo – Killing Joke Sans complexe aucun, Dédo débite ses vannes à la mitrailleuse. Dédo, toujours très concerné par la culture geek, rit de tout avec un timing endiablé : religion, sexe, mots, idées, animaux, humains… Tout le monde a droit à un chapitre hilarant dans son encyclopédie de la répartie. Vous l’aurez compris : Killing Joke, c’est mortel.


19 NEWS

7 NOVEMBRE 2019 All Inclusives Soirée 100 % féminine le 7 novembre avec entre autres Marine Baousson, Laura Domenge et Marion Mézadoria.

8 NOVEMBRE 2019 English Comedy Night Vous aimez l’humour britannique avec son côté décalé et absurde? L’« English Comedy Night » du 8  novembre est faite pour vous. Au programme, Ahir Shah, Harriet Kemsley, Deepu Dileepan…

9 NOVEMBRE 2019 Impro & Comedy Night Le spectacle du 9 novembre verra s’alterner théâtre d’improvisation et standup au cours d’une soirée entièrement consacrée aux amateurs. Un workshop tenu par trois professionnels du théâtre aura lieu précédemment pour préparer les artistes au théâtre d’improvisation. La deuxième partie de soirée sera, quant à elle, assurée par les humoristes sélectionnés lors du casting.

10 NOVEMBRE 2019 Guillermo Guiz – Guillermo Guiz a un bon fond Guillermo Guiz a un bon fond est l’histoire d’un trentenaire qui fait le point sur ce qu’il est devenu, alors que c’était un chouette enfant… dans ses souvenirs. Est-ce que ses actions, parfois glorieuses, parfois beaucoup moins, voire pas du tout, font de lui un chic type ou une ordure ? À moins que l’on puisse être les deux.

INFORMATIONS PRATIQUES Les tickets sont d’ores et déjà en vente au centre culturel Aalt Stadhaus, sur www.lessentieldurire.com et sur www.luxembourg-ticket.lu. Des abonnements sont également disponibles : ·· King of Comedy: Accès aux 7 spectacles pour 175 €. ·· Prince of Comedy: Accès à 6 spectacles (sauf English Comedy Night) pour 144 €. ·· Joker of Comedy: Accès à 3 spectacles au choix (sauf English Comedy Night) pour 72 €.

GRAND CASTING Vous avez le sens de l’humour ? Vous rêvez de monter sur scène ? Ça tombe bien ! L’essentiel du rire recherche des comédiens pour assurer les premières parties de soirée d’Élodie Poux, Dédo et Guillermo Guiz. Envoyez une vidéo de vos sketchs en français à casting@stadhaus.lu accompagnée de votre nom, prénom, localité et numéro de téléphone. Délai : 15 mai 2019


20 NEWS MAI

AALT STADHAUS L'été approche à grands pas, mais au centre culturel, il n'est pas question de se reposer. Ce mois-ci, l'Aalt Stadhaus vous propose entre autres deux spectacles de comédie, une workshop et la projection d'un film. JEAN-CLAUDE BIVER L’ÉTHIQUE DANS LES AFFAIRES 12.06 | 16H30 | GRATUIT Jean-Claude Biver fait partie de ces rares personnes qui ont sans aucun doute influencé le cours de l'histoire de l’horlogerie suisse. Nommé à la présidence de la Division Montres du Groupe LVMH en janvier 2014, Jean-Claude Biver veille à la destinée de Hublot, TAG Heuer et Zenith. Dans une optique de renforcer les synergies entre les différentes marques et fidèle à sa vision que pour agir il faut comprendre et s’impliquer, JeanClaude Biver a repris ad-interim la direction de TAG Heuer en décembre 2014. La conférence se tiendra en langue luxembourgeoise avec traduction simultanée en anglais.

ASPECTS JURIDIQUES DU DROIT À L’IMAGE 14.05 | 19H30 | GRATUIT Suite au succès de la conférence sur le droit à l'image qui a eu lieu en mai 2018 à l'Aalt Stadhaus, le besoin s’est fait ressentir d’organiser, dans un cadre plus restreint, une deuxième session sous forme d’un workshop destiné à répondre aux questions précises des participants. Le professeur d'éducation artistique Christian Schaack ainsi que l'avocat maître Safouane Jaouid se pencheront ensemble avec les participants sur des cas pratiques et définiront les aspects juridiques de la photographie. L’inscription pour le workshop est obligatoire à l’adresse culturel@differdange.lu. Attention, dernières places!

LUNDI LITTÉRAIRE - JHEMP HOSCHEIT 13.05 | 20H | GRATUIT De Jhemp Hoscheit liest aus sengem neitste Roman vir: Wootleche Krich (Editions Guy Binsfeld, 2018). Mär sinn am Joer 1965, d'Zäit vum Kale Krich. An der Schoul geet Rieds vun der rouder Gefor. Et verbreede sech Rumeuren iwwert onsittlech Beréierunge vun engem Meedchen an © Paolo Leoni, CNL zwee Massendénger. Dreebréiwer gi verschéckt. Dofir organiséieren e puer Jugendlecher eng Clique a maache sech an hirem Quartier op d'Sich no engem geféierleche Rouden. Iwwerdeems anerer no der Wourecht, dem Sënn vum Liewen, dem Gléck an der Léift sichen. Mat musikaleschem Encadrement vum Julien Arpetti, deen eis en Assortiment vu bekannte Lidder aus de 60er Joren, där Zäit also, an där d’Handlung vum Roman sech ofspillt, zerwéiert.

THÉ DANSANT - PARTY CHAMP'S 19.05 | 15H | 5 € Pour la 18e édition de son désormais traditionnel thé dansant, le centre culturel régional Aalt Stadhaus vous propose de la musique assurée par Party Champ's. Au programme figurent comme toujours de la samba, de la valse anglaise et viennoise, du cha-cha-cha, du tango, de la rumba, du paso doble, du slow fox ainsi que du quick step. Toutes les générations se retrouvent pour danser dans une ambiance élégante et conviviale. Comme toujours, le restaurant Chez Amado assure une petite restauration sur place.


21 NEWS

ZIDANI - ARLETTE, L’ULTIME COMBAT 17.05 | 20H | 25 €

SUGAR SAMMY 21.05 | 20H | 35 €

© Claude Piscitelli

L'été s'achève doucement, les petits oiseaux chantent, le soleil brille et au Collège Sainte-Jacqueline-de-Compostelle, on s’apprête à passer une année scolaire dans le calme et la bonne humeur. Mais un coup de téléphone, une lettre, une photo plongent la directrice, Arlette Davidson, dans un profond désarroi. Très désappointée, troublée, mais décidée, Arlette va entreprendre un voyage vers une destination inavouable. Elle n’a pas le choix. L'honneur de l’école est en jeu. Mais qui va diriger l'établissement? Mais oui, mais c'est bien sûr! Shirley Davidson, sa demi-soeur jumelle. D'autant que chez les Davidson, quoi qu’il arrive, «on avance, on avance». Ajoutons à cela, le retour d’un prof que l'on croyait hors circuit, les nouvelles circulaires du ministère, les cours «de rien», le nouveau concierge, les profs (les anciens, les nouveaux et les absents)… Une nouvelle année scolaire qui, comme les précédentes, promet d’être fatigante, fatigante, fatigante. Et comme on dit aux États-Unis, «The Show Must Go On».

DE SUPERJHEMP RETÖRNS 23.05 | 19H | 5 € Pour sauver le petit Luxusbuerg d'une catastrophe cosmique, un fonctionnaire en pleine crise de la cinquantaine doit récupérer ses super pouvoirs perdus et affronter sa plus grande peur: sa famille! Une aventure rocambolesque, imaginée par le réalisateur luxembourgeois Félix Koch, avec la collaboration de l’auteur Thierry Faber, promet un moment d'action et d'humour pour toute la famille! Le film réunit les comédiens André Jung et Désirée Nosbusch dans les rôles principaux et a été entièrement tourné et post-produit au Luxembourg. Un véritable SUPER-film à ne pas manquer!

One of the hottest comedians on the international circuit, Sugar Sammy is enjoying great success all around the world. He has performed over 1,600 shows in 31 countries in English, French, Hindi and Punjabi. His latest tour sold 371,509 tickets in Canada and he had appeared in Pollstar Concert Pulse Top 50 North American acts almost every week between 2012 and 2016. In July 2016, after a 420-show tour, Sugar Sammy performed his hit bilingual show You’re Gonna Rire one last time in front of a crowd of 115,000 at Montreal’s Just for Laughs Comedy Festival. Over the past two years Sugar Sammy has taken residence in France and has been making waves, performing to sold-out theatres across the country! In the midst of all the shows in France, Sugar Sammy also visited the US on a 40-show tour in spring/summer 2017, visiting San Jose, Seattle, Atlanta, Houston, Austin, Naples (FL) and New York. In the summer of 2017, he hosted two sold-out Just for Laughs International Galas and spent the fall hosting the Just for Laughs cross-Canada tour. No stranger to the prestigious festival circuit, he's been invited to perform at the Sydney, Cape Town, Johannesburg, Melbourne, Auckland, Halifax, Winnipeg Festivals and eight times at the Montreal's Just For Laughs Festival. Sugar Sammy is a charismatic provocateur who seamlessly hits on cultural, social and political themes with great charm and finesse.

Contact et tickets Centre culturel régional «Aalt Stadhaus» 38, avenue Charlotte L-4530 Differdange T. +352 58 77 1-1900 (accueil) info@stadhaus.lu | www.stadhaus.lu www.luxembourg-ticket.lu www.ticketregional.lu Lundi-vendredi: 10h-18h, samedi: 14h-18h


22 AGENDA

MAI! #MARCHÉ

01.05 | 9H-18H

09.05 - 12.05

VIDE-GRENIERS DU MUGUET

LUNDI LITTÉRAIRE - JHEMP HOSCHEIT Centre culturel régional «Aalt Stadhaus» Ville de Differdange

Aquasud Aquasud

#EVENTS

APPRENEZ LESGRATUITEMENT GESTES QUI SAUVENT EN MILIEU AQUATIQUE

05.05 | 11H-21H30

#MARCHÉ

du 09 au 12 mai 2019

14.05 | 8H-12H

ALLES ËM DE BÉIER

MARCHÉ MENSUEL

Place du Marché Differdange Ville de Differdange

Centre-ville de Differdange Associations des professionnels des foires et marchés

#RELIGION

20

ÉISCHT KOMMIOUN 2019

journées

Kierch Fousbann Poar Déifferdeng Saint-François-d'Assise

05.05

AGILITYCONCOURS

d e

ion prévent ade de la

Terrain de dressage Albert Schwartz à Niederkorn Amateurs du chien de race Differdange

ASPECTS JURIDIQUES DU DROIT À L'IMAGE Centre culturel régional «Aalt Stadhaus» Ville de Differdange

noy

#POLITIQUE

15.05 | 8H

SÉANCE DU CONSEIL COMMUNAL Hôtel de Ville - salle des séances Ville de Differdange

Renseignements à l’accueil de votre établissement.

#EVENTS

08.05 | 10H-16H

JOURNÉE FORESTIÈRE Dans la forêt à proximité de la Ferme rouge Commission des séniors de la Ville de Differdange en partenariat avec le service nature et forêt

#ART ET CULTURE

10.05 - 01.06 | (LUN-SAM)10H-18H EXPOSITION: NATION BRANDING

Centre culturel régional «Aalt Stadhaus» Ville de Differdange

#EVENTS

#CONFÉRENCE

11.05 | 14H 12.05 | 11H

15.05 | 19H30

FRÉIJOERSFEST 2019

ESCH 2022: DÄMPEN ÄR KÄPP OCH SCHONN?

Cité jardinière Nidderkuer Gaart an Heem Nidderkuer

Centre culturel régional «Aalt Stadhaus» Ville de Differdange

#ART ET CULTURE

#RÉUNION

11.05 - 18.05 | 15H-18H

16.05 | 19H30

JUGENDKONSCHTWOCH

RÉUNION D’INFORMATION RUE DE LA MONTAGNE

Creative Hub 1535° Commission des jeunes de la Ville de Differdange

#RELIGION

12.05

EISCHT KOMMIOUN 2019 Kierch Nidderkuer Poar Déifferdeng Saint-François-d'Assise

Centre culturel régional «Aalt Stadhaus» Ville de Differdange

21

#COMEDIE

17.05 | 20H

STAND-UP COMEDY: ZIDANI Centre culturel régional «Aalt Stadhaus» Ville de Differdange

yo uc an

#SPORTS

#WORKSHOP

14.05 | 19H30

Création & réalisation : Vert Marine - Mars 16 - Crédits photos : Fotolia.

05.05

24

#LECTURE

13.05 | 20H

JOURNÉES DE PRÉVENTION DE LA NOYADE

Centre-ville de Differdange HBRed Boys-Hobbydiff 94

14

20

#SPORTS

if me t Cu


23 AGENDA

20

#EVENTS

19.05| 11H30-18H

#EVENTS

19.05 | 15H

SUMMERFEST

THÉ DANSANT: PARTY CHAMP'S

Place du Marché Differdange OGBL Déifferdeng

Centre culturel régional «Aalt Stadhaus» Ville de Differdange

21

#COMMÉMORATION

19.05 | 11H15

DÉPÔT DE GERBE - JOURNÉE DE COMMÉMORATION NATZWEILER Cimetière de Differdange Amicale des anciens prisonniers et des familles de disparus de Natzweiler-Stuthof

#COMEDIE

Centre culturel régional «Aalt Stadhaus» Ville de Differdange

ARRIVÉE RALLYE-LUXEMBOURG EN VESPA

#ART ET CULTURE 7E SYMPOSIUM DE SCULPTURES

19.05

FAMILY DAYS Aquasud Aquasud et centre commercial Opkorn

#RÉUNION

#CINÉMA

#SPORTS

19.05 | 14H30-18H i-RUN

Place des Alliées Fousbann Ville de Differdange

CONFIRMATION / FIRMUNG 2019 Église Fousbann Paroisse-Saint-François-d'Assise de Differdange

Centre culturel régional «Aalt Stadhaus» Ville de Differdange

Les adolescents de notre paroisse recevront le sacrement de la confirmation par l'archevêque Monseigneur Jean-Claude Hollerich

#EVENTS

#EVENTS

LIVE AM PARK

13

#RELIGION

23.05 | 19H

24.05 - 25.05 | 18H-24H !

Dans le cadre du weekend «Oppe Kierchen» concert d'orgue accompagné de textes méditatifs sera organisé par la chorale d'Oberkorn

02.06 | 10H

DE SUPERJHEMP RETÖRNS

Retrouvez l’agenda de nos FAMILY DAYS sur www.aquasud-differdange.lu, notre page Facebook ou www.opkorn.lu

#RELIGION

01.06 | 14H30-16H

Église d'Oberkorn Paroisse-Saint-François-d'Assise de Differdange

Centre culturel régional «Aalt Stadhaus» Ville de Differdange

Une fois par mois, amusez-vous en famille au sein du complexe

Place du Marché Differdange Vespa Club Luxembourg

CONCERT D'ORGUE MÉDITATIF

RÉUNION D’INFORMATION QUARTIER BELAIR

24

01.06

Parc de la Chiers Ville de Differdange

22.05 | 19H30

21

Église Fousbann Paroisse Differdange Saint-François-d'Assise

#EVENTS

22.05 - 02.06

#EVENTS

26.05

PREMIÈRE COMMUNION 2019 DE LA COMMUNAUTÉ PORTUGAISE

21.05 | 20H

STAND-UP COMEDY: SUGAR SAMMY

15

#KOMMIOUN

Parc Gerlache Harmonie municipale de la Ville de Differdange & Ville de Differdange

02.06 | 11H GRILLFEST

Maison de retraite Niederkorn Amicale Altersheem Niederkorn

#SPORT

03.06 - 09.06 SPORTSWOCH

Club Senior Prënzebierg 27-29, rue Michel Rodange, Differdange Club Senior Prënzebierg


24 SERVICE

85 CARTOONS AN HUMORISTESCH ZEECHNUNGEN

© Claude Piscitelli

MUSIQUE ET CINÉMA EN PLEIN AIR

LIVE AM PARK

Branded Nation La stratégie du «Nation branding» a pour objectif déclaré de redorer le blason quelque peu terni du Luxembourg. Aujourd’hui, le maitre-mot est: «Let’s make it happen!» Dans le cadre du 50e anniversaire du Mouvement écologique, les associations CartoonArt.lu asbl et Mouvement écologique asbl ont invité des caricaturistes, cartoonistes et illustrateurs à donner LEUR point de vue de la «Branded Nation». Leurs contributions ont donné naissance à un livre très stimulant, qui pousse le lecteur à réfléchir, à discuter, à rire. Laissez-vous emporter par la créativité et l’imagination des dessinateurs, par la diversité et la richesse des projets. Nous adressons nos plus vifs remerciements à tous les acteurs créatifs qui ont mis 80 oeuvres gracieusement à notre disposition. Le vernissage de l'exposition se tiendra le 8 mai 2019 à 19h30 au centre culturel Aalt Stadhaus. Ensuite, l'exposition sera ouverte du lundi au samedi de 10h - 18h, sauf le 30 mai où elle restera fermée.

ARTISTES Balaban Florin – Barthelmey Ken – Diederich Patrick Folmer Roger – Gengler Claude – Granatkina Snejana Herber Marina – Kunnert Lynn – Leurs Pol Moritz Muriel – Peiffer Ronny Poissonnier Christophe – Schandeler Ingo Schmitz Carlo – Schneider Carlo – Soisson Robert Stoos Guy W. – Thielen Patty – Tholl Nic Veerman Zahree – Weirich Fern – Weyer Pit

Comme tous les ans, le programme de «Live am Park» 2019 sera particulièrement riche. Sont prévus entre autres la projection de deux films sur écran géant (10 x 4 m) ainsi que de nombreux concerts d’harmonies et de big band. Les stands gastronomiques seront gérés par l’Harmonie municipale de la Ville de Differdange. L’entrée est gratuite.

Programme VENDREDI, 24 MAI 2019 18h 19h 20h 22h

Harmonie Prince Guillaume Harmonie des jeunes Rodange & Lamadelaine Déifferdenger Big Band Projection du film: Astérix Le secret de la potion magique (FR)

SAMEDI, 25 MAI 2019 18h 19h 20h 22h

Reckenger Musek Veiner Musik Käercher Musek Projection du film: Die Unglaublichen 2 (DE)


25 SERVICE

LA VILLE DE DIFFERDANGE & L’HMDIFFERDANGE PRÉSENTENT

ENTREE

GRATUITE

LIVE 18-24h

PARK AM

24 &

25

MAI

PARC DE

GERLACHE

DIFFERDANGE

CINEMA

MUSIQUE

WWW.DIFFERDANGE.LU

WWW.HMDIFFERDANGE.LU

2019


Rue de Ba sc ha r

e ag e

4

endahl ath M

Route de

3 Ru

inzenberg e Pr Ru

2

Pétange

1

NIEDERKORN 5

Rue S t.

Pier re

sen Gan rre e i eP Ru

6 y e Longw Rue d

7

13

Niederkorn 1 2 3 4 5 6 7

Rue Prinzenberg Route de Pétange Cité de la Chiers Rue Mathendahl École St. Pierre École des Filles Rue de Longwy

Lasauvage 8

Rue Principale

Differdange 9 10

11 12 13

8

Oberkorn

Parc Gerlache Place du Marché (Derrière Maison Mark)

14

École Centre Parc Edmond Dune Vesquenhaff

17

15 16

18 19

20 21 22 23

le cipa Prin

Wenn draußen die Sonne scheint, gibt es für Kinder nichts Schöneres, als ein paar Stunden draußen auf dem Spielplatz herumzutoben. Diese DIFFMAG-Karte mit insgesamt 33 Spielplätzen der Gemeinde Differdingen bietet Ihnen einen guten Überblick. Viel Spaß beim Entdecken und Ausprobieren!

Rue

KREATIVE SPIELWELTEN

LASAUVAGE

Fousbann

Um Belair Parc de la Chiers Avenue Charlotte Place Prince Jean Parc Roude Leiw Rue Jean Gallion (Près de l’église)

24

Rue des Mines École Um Bock Um Biergerwee Am Kazebësch

31

25 26 27 28 29 30

32 33

Piste Cyclable École Fousbann Cité Sidney Thomas Cité Woiwer Rue Xavier Brasseur Rue Michel Rasquin École Woiwer Um Loushaf Cité Breitfeld Cité O’ (demnächst zugänglich)


DIFFERDANGE

Rocad e ade Roc

Rue Émile M ark

27 Cité Henri

11 Boulev a rd E mile Krie ps

Rue de S oleu

28 25 Rue P

R

Rue

wer Woi

31

R

17

18

Av. du Pa

Route de Belv aux

rts Spo es rc d

19

Rue de l’E au

21

20 es

22 g Um Bier erwe

23

e

Ru

up on g

29

aire unicul uF

16

e

30 eD

s e uwie ue N

Rue Belair

Ru e d

in sM de

ier r

24

15

14

vre

d’A hle

rlotte Av e nue Cha

12

26

Grey

ue

10

odange

9

e -Ru

R ichel eM Ru

d Gran

OBERKORN

FOUSBANN

n

32

33


26 SERVICE

JUVENTUS CAMP

TRAINIEREN WIE DIE PROFIS In der ersten Osterferienwoche sah man rund um die Sportanlagen des FCD 03 oft das Wappen des italienischen Fußballvereins Juventus Turin. Hier trainierten jedoch nicht die Stars, sondern 118 Kinder. Auf Stippvisite beim „Juventus Camp”. Voll motiviert jagen an diesem Mittwochmorgen 118 Kinder, alle im schwarz-weißen Juve-Dress, auf den Fußballrasen des FC Déifferdeng 03 (FCD 03) dem runden Leder nach. Aufgeteilt in kleinen Gruppen lernen die Mädchen und Jungen der Altersklassen U6 bis U16 in den schweißtreibenden Trainingsstunden jede Menge Neues in Sachen Ballführung, Torschuss, Passspiel und Taktik – und das alles unter den wachsamen Augen der Juventus-Profitrainer sowie den heimischen Coaches. Das „Juventus Camp“ hat am Montag in Differdingen begonnen, es ist bereits die fünfte Edition. Organisiert wird das Camp von der Juve-Fußballschule mit Unterstützung vom FCD 03. Trainiert wird eine Woche lang je zwei Stunden am Morgen und zwei Stunden am Nachmittag. Mittags werden die jungen Sportlerinnen und Sportler mit einem leckeren Menü, zubereitet vom Differdinger „Foyer de la Femme“, verwöhnt. Und nach dem Essen gibt es für alle Kinder und Jugendlichen eine Ruhepause. „Die Kinder haben bei unserem ‚Juventus Camp‘ jede Menge Spaß am Fußballspielen. Auch unsere Jugendtrainer können hier jede Menge dazulernen. Es geht uns nicht darum, hier zukünftige Fußballstars zu rekrutieren“, sagt Guy Altmeisch, Präsident der Jugendkommission des FC Déifferdeng 03. Mit diesem Programm wollen die Organisatoren den Kindern in erster Linie die Juve-Philosophie Respekt und Leidenschaft für den Fußball vermitteln. 90 Prozent der jungen Vereinskicker kommen aus Luxemburg, zehn Prozent aus Belgien und Frankreich. „Fußball kennt keine Sprachbarrieren, denn auf den Plätzen stellt Fußball eine Art internationale Sprache dar und verbindet so Menschen und Kulturen“, so Altmeisch weiter.

MOISES DEDYE, 11 JAHRE „Ich habe über meinen Onkel vom Camp erfahren, da auch mein Cousin mitmacht. Ich spiele schon seit sieben Jahren Fußball, vor allem im Mittelfeld. Hier lernen wir auch, warum Schnelligkeit so wichtig ist. Übrigens, bin ich ein großer Fan von Juve-Spieler Juan Cuadrado.“

LYNN MAÏTÉ KREMER, 12 JAHRE „Ich spiele seit zwei Jahren Fußball im Verein. Ich habe mich für das ‚Juve Camp’ angemeldet, weil ich etwas dazulernen wollte. Die Trainer sind alle witzig. Morgens geht es noch, aber nachmittags sind die Trainingseinheiten ganz schön anstregend.“


27 SERVICE

FR

S43

LËTZ’ STEP TO FAIRTRADE

MACHEN SIE MIT!

Vom 6. bis 19. Mai findet die nationale Sensibilisierungskampagne „Lëtz Step to Fairtrade“ statt. An dieser Kampagne kann jeder mit einer Aktion teilnehmen. Und jeder einzelne Schritt für den fairen Handel zählt. Ziel der Kampagne ist es, die kleinen Produzenten zu unterstützen und zu zeigen, dass bereits kleine Änderungen im eigenen Konsumverhalten dazu beitragen, den Weltmarkt gerechter zu machen. Indem Sie ein Fairtrade zertifiziertes Produkt auswählen, unterstützen Sie die Arbeit der Produzenten und Arbeiter und erlauben ihnen, einen korrekten Preis für ihre Ware zu erhalten. Sie können zwischen dem 6. und 19. Mai selbst eine Aktion rund um das Thema „Fairer Handel“ organisieren. Jeder Step zählt!

#FAIRFRIDAY CHALLENGE Am 17. Mai ist der Fair Friday. Machen Sie ein Selfie von sich und einem Fairtrade-Produkt und teilen Sie diesen unter dem Hashtag #Fairfriday in den sozialen Netzwerken. Mehr Informationen und Material finden Sie auf: www.letzsteptofairtrade.lu


28 SERVICE

FR

S42

PLASTIKVERPACKUNG

REDUZIEREN ALS KOMPROMISS

Auch in ganz normalen Supermärkten gibt es viele Möglichkeiten, mit weniger Plastikverpackungen einzukaufen. Diffmag gibt Ihnen hier einfache Tipps, die jeder im Alltag umsetzen kann. ·· Plastiktüten vermeiden und stattdessen immer einen eigenen Stoffbeutel/Korb zum Einkaufen ins Geschäft mitnehmen. Das gilt natürlich auch beim Bäcker oder beim Einkaufen von Kleidung. ·· Zutaten zum frischen Kochen einkaufen anstatt verpackte Fertiggerichte. Das gilt natürlich auch für To-go-Produkte. Diese sind fast immer teurer als größere Packungen – ein gutes Geschäft für die Hersteller, ein weniger gutes für uns und vor allem für die Umwelt. ·· Loses, unverpacktes Obst und Gemüse mitnehmen. ·· Keine Mehrfachverpackung bei trockenen Lebensmitteln wie Nudeln, Reis, Couscous, Hülsenfrüchte, Müsli usw. kaufen, sondern große Portionen bzw. Großverpackungen vorziehen. Hier auch auf Papierverpackung achten. ·· Pfandgläser für Milch, Wasser, Saft und Joghurt statt Plastikbecher, Plastikflaschen und Dosen einkaufen. Das vermeidet Plastikmüll, und die Gläser können anschließend auch immer wieder verwendet werden – übrigens auch zur Lagerung von Eingemachtem oder Resten zu Hause.

·· Auf unnötige Wegwerfprodukte wie zum Beispiel Plastikstrohhalme möglichst verzichten oder lieber Modelle aus Papier, Bambus oder Glas kaufen. ·· Lose Nüsse und getrocknete Früchte selbst im Supermarkt abfüllen, statt abgepackte Produkte zu wählen. ·· Lose Eier einkaufen, wenn möglich. Einfach einen alten Eierkarton von zu Hause mitbringen. ·· Essig und Öl in Glasflaschen und in größeren Mengen einkaufen.

TIPP Jetzt im Frühjahr sowie im Sommer bietet es sich geradezu an, loses Obst und Gemüse auf einem lokalen Wochenmarkt einzukaufen: In Differdingen findet dieser jeden Donnerstag von 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr auf dem Marktplatz statt.


29 SERVICE

N°1

VËL'OK

Le handicap n'est pas contagieux, l'ignorance oui. Cet encart vous est proposé par le comité participatif de Differdange. Il a pour but de partager avec vous des citations, des faits, des actualités, des images ou tout autre point intéressant. Toujours du point de vue du handicap et des besoins spécifiques. Le comité participatif existe pour améliorer la prise en compte des questions

© Noé Steffenmünsberg

Start an déi nei Saison Dat gutt Wieder ass erëm do, an domadder och déi nei Vëlossaison. Dat gesäit een och un der Notzung vun eise Vël’OKen, déi nom Wanter erëm an d’Luucht geet. Lescht Joer goufen eis Vëloe méi wéi 7000-mol genotzt. Packe mer dëst Joer 10.000-mol?

liées au handicap à Differdange. Le

KENNT DIR DE Vël’OK SCHONN?

comité participatif regroupe des per-

Dës ëffentlech Vëloe kann ee gratis un enger Statioun lounen an un all Statioun erëm ofginn. Zwou Stonne kënnt Dir domadder fueren. Dir braucht just eng mKaart. Dës kritt Dir gratis bei eis um Biergeramt.

sonnes concernées par le handicap. Il est composé de: ·· Andrée Biltgen, présidente ·· Séverine Rosin, vice-présidente ·· Alexandra Marcelet, membre ·· Carlos Neves, membre ·· Tamara Franck, membre ·· Sing-Loon Cheung, secrétaire E-Mail: comite.participatif@differdange.lu Tél.: 58 77 1 – 1558

E-BIKES: Dir kritt och Elektrovëloen ze lounen. Déi erkennt Dir dodrun, datt se de Kierfchen hannen hunn. Bei deenen anere musst Dir e bësse méi stramm pedalléieren. APP: Mat der praktescher Vël’OK-App gesitt Dir, wou Statioune sinn, wéi vill Vëloen zur Verfügung stinn, resp. wéi vill Plazen nach fräi sinn, fir de Vëlo nees zréckzestellen. Weider Informatiounen fannt Dir op: www.velok.lu


30 SERVICE

DE

S43

SERVICE SENIOR PLUS

À L’ÉCOUTE DES 60+

En 2013, l’office social de la Ville de Differdange lançait le projet-pilote Senior Plus. Son objectif était d’évaluer la situation des Differdangeois de plus de soixante ans et de leur venir en aide là où c’était nécessaire. Six ans plus tard, il n’y a plus de doute possible. Le projet-pilote s’est transformé en service communal à part entière et constitue un véritable succès. Quelles que soient les thématiques liées aux séniors – la mobilité, les activités communales, les démarches administratives, le logement, l’assurance-dépendance, les demandes d’entrée en maison de retraite ou de soins –, Corinne Lahure, la responsable du service, s’efforce d’apporter des réponses concrètes aux questions. Les consultations peuvent avoir lieu au téléphone, au centre médicosocial où se trouvent les locaux de Senior Plus, ou à domicile.

CORINNE LAHURE Assistante sociale de formation, Corinne a rejoint l’équipe communale en 2013. Après avoir travaillé pour la Croix-Rouge d’abord et la clinique Zitha ensuite, elle a intégré le service à l’égalité des chances de la Ville de Differdange, puis le service scolaire. Depuis fin 2017, elle soutient activement les personnes de plus de soixante ans au sein du service Senior Plus.

DES VISITES À DOMICILE À partir du mois de mai, Corinne Lahure prévoit par ailleurs de rendre visite à tous les habitants de notre commune de 80 ans et plus. « Il s’agit d’établir un premier contact avec les séniors, explique-t-elle, et de leur faire savoir que nous sommes là pour les soutenir s’ils le souhaitent. » Cette première rencontre sera aussi l’occasion de leur remettre directement la nouvelle brochure Contacts pratiques pour les séniors, un guide reprenant les principaux points de contact locaux et nationaux pour les questions liées à l’âge. Le choix de remettre la brochure en mains propres plutôt que de l’envoyer par courrier n’est pas anodin. Le contact humain est essentiel pour Corinne Lahure, qui voit dans son travail un moyen de prévenir l’isolement social pouvant toucher les séniors, par exemple après le décès du partenaire ou lorsque leur état de santé ne leur permet plus de sortir aussi souvent.

Au cours des prochaines semaines, elle rendra d’ailleurs visite aux séniors de plus de 80 ans, leur présentera son service et leur remettra la brochure Contacts pratiques pour les séniors. Mariée, Corinne vit à Schifflange. Pendant son temps libre, elle pratique le yoga et fait de nombreuses randonnées.

Service Senior Plus T. 58 77 1-1562 | Portable: 661 587 034 corinne.lahure@differdange.lu Centre médicosocial 23, Grand-rue L-4575 Differdange Consultations sur rendez-vous | Visites à domicile possibles


31 SERVICE

REPAIR CAFÉ MINETT

OFFICE SOCIAL DE DIFFERDANGE

APPEL Un poste de membre du conseil d’administration de l’office social de Differdange est sur le point de devenir vacant. Les personnes intéressées sont invitées à présenter leurs candidatures pour le 31 mai 2019 au plus tard. La loi organisant l’aide social prévoit que l’office social soit administré par un conseil d’administration de cinq membres au moins. Le conseil communal nomme les membres du conseil d’administration de l’office social pour une durée six ans. Le texte intégral de loi précitée peut être consulté au Mémorial N°260 de 2009 ou être téléchargé sur www.legilux.lu. Pour tout renseignement supplémentaire sur le mandat en question, veuillez-vous adresser à M. Jean-Paul Reuter au T. 58 77 1-1550.

Ewechgeheien? Nimools! Dir hutt een Toaster, e Vëlo, e Rack, e Stull, eng Spillsaach oder Ähnleches ze flécken? 2019 ass de Repair Café Minett reegelméisseg am Süden ënnerwee. De Repair Café Minett ass eng Initiativ am Kader vum Klimapakt vum Centre for Ecological Learning Luxembourg (CELL) a vun Transition Minett, mat der Ënnerstetzung vu PRO-SUD an dem Ministère fir Ëmwelt, Klima an nohalteg Entwécklung. Fräiwëlleg Reparateuren hëllefen Iech, alles ze flécken, wat net méi geet. Gitt Äre Géigestänn en zweet Liewen. Dat ass gutt fir de Portmonni a fir d’Ëmwelt. Kommt e Stéck Kuch iessen an tauscht Iech mat anere Bewunner aus der Regioun aus. Léiert, wéi Dir selwer Geräter, Gezei oder Miwwele kënnt flécken, gitt Iech géigesäiteg Tipps, start nei Projeten oder verbréngt einfach eng flott Zäit zesummen. Deen nächste Repair Café fënnt den 19. Mee vun 10-16 Auer zu Schëffleng statt (am Centre de Tri vum SIVEC).

OP DER SICH Dir kennt eppes vun Elektronik, Holzaarbecht, Mechanik, Bitzen asw.? Da brauch de Repair Café Är Ënnerstëtzung. Mellt Iech op repaircafe@cell.lu Weider Infos: www.repaircafe.lu | T. 691 300 629


32 FLASHBACK Texte & choix des photos: Armand Logelin-Simon

PIÈCES À L’APPUI VI. LA KERMESSE DE LA CHANDELEUR ET LE «PROMMEKUCH» Le registre des rentes de la baronnie de Soleuvre et seigneurie de Differdange de 1784 contient une notice intéressante sur le droit de tenir foire à Differdange: «Le droit de place pour tenir foire près de l’abbaye les jours de la St-Blaise et St-Philippe, St-Jacques et St-Bernard, et pour la dédicace près de la chapelle, sont compris dans l’amodiation.1» Il s’agissait d’une taxe que se partageaient les officiers seigneuriaux. Ils étaient au nombre de trois : Pierre Brasseur pour le baron d’Arnould, François Hausemer pour le marquis de Ville, Charles Ferdinand Vesque pour le comte d’Aremberg. La Saint-Blaise tombait le 3 février, la Saint-Philippe le 3 mai et la Saint-Bernard le 20 août. Ces jours-là, le prieur de l’abbaye était comblé de travail, comme le prouve les premières lignes d’une lettre que l’abbesse Marie Madeleine de Gourcy envoya au curé de Vance, à la St-Blaise de l’an de grâce 1762:

gorge et des arêtes de poisson y restées bloquées. En 1700, les Cisterciennes avaient dépensé dix écus pour l’achat de statues des saints Bernard et Blaise3. Les Differdangeois qui se souviennent encore de la «petite kermesse» ignorent qu’elle tirait son origine de la foire de la Saint-Blaise, même si le curé Jean Schou (1866-1898) l’avait avancée du 3 au 2 février, c-.à-d. au jour de la Chandeleur. L’instituteur Lucien Marc décrivit l’ambiance de cette fête en ces termes: «Den 2. Februar woar kleng Kiermes. An der Kierch ass den Hals geseent ginn (…). Op der Muartplaz wuaren da meeschtens d’Stillercher an een oder deen aneren Zockerbutték. Mä d’Haaptattraktioun fir d’Männer woar de Prommekuch. Stellt Äech eng grousseg hölze Schossel vir. An der Mëtt woar et flaach an do stungen ning Keelen. Eng hölze Klatz ass da ronderëm un d’Rulle bruecht ginn, déi schliisslech ënner d’Keele geroden ass. Bis wäit an d’Nuet ass do gespillt ginn, an et ass oft ganz héich gespillt ginn. Wuar et däischter, dann huet de Prommekuchsmännchen e Känki oder Käerzen ugefaangen an d’Spill ass virugaangen.4»

«A Monsieur Belch très mérité curé de Vance, à Vance, De Tifferdange, ce 3e février 1762 Comme aujourd’hui c’est une solennité dans notre église où l’on fait la fête de St Blaise qui ÿ attire quantité de pèlerins; Mr le Prieur me prie de répondre de sa part. (…)2.» La lettre porte sur les affaires de l’orpheline Marie-Antoinette de Blanchart, nièce de l’abbesse, admise dans le pensionnat des religieuses à Differdange et dont le curé était le tuteur. La phrase introductive de la missive est certes anodine, mais néanmoins chargée d’une information intéressante. Elle laisse entrevoir que saint Blaise jouissait d’une grande vénération dans notre contrée. Ce saint était le patron des cardeurs à laine et des drapiers; un de ses attributs fut le peigne de cardage (voir l’image). On le disait protecteur du bétail et capable d’intercéder dans les cas des maladies de ANLux. : SHL Abt. 6.068.25. ANLux. : SHL Abt. 6.070.60. 3 ANLux.: A XXVII, année 1700, page 21. 4 In : Galerie 2(1983-84), n° 5, page 815. 1 2

© Monique Simon

Un «Prommekuch» à toupie


33 FLASHBACK

Le «Prommekuch» était installé sur deux tréteaux, de préférence à proximité de la porte d’un café. Le forain disposait de minuscules quilles sur le billard ainsi aménagé et laissait les adeptes s’ingénier à gagner de l’argent en fonction de la hauteur de leurs mises et des quilles renversées. Le propriétaire du jeu empochait un pourcentage sur les mises5. Pour des variations plus petites et à usage privé de ce jeu, la boule était remplacée par une toupie. Après la Deuxième Guerre mondiale, la tradition de la petite kermesse commençait à se perdre. Le Conseil communal décida à l’unanimité de la supprimer du calendrier, le 26 mars 1949. Mais pour les écoles primaires du chef-lieu, le 2 février restait un jour férié que le conseil communal confirma encore en votant l’organisation scolaire 1968/69. La coïncidence de date entre l’ancienne foire de la Saint-Philippe (3 mai) et la kermesse de mai (1er dimanche), avec le grand marché aux bestiaux et aux bimbelots du mardi, ne serait-elle qu’un hasard ? Ce marché était particulièrement bien achalandé pendant l’entre-deux-guerres, quand il avait sa place dans la Weiergaass (rue d’Hussigny). Mais la concordance des dates était probablement un hasard, car les saints de l’abbaye étaient tombés dans l’oubli. Même saint Bernard n’attira plus les foules. On a beau chercher dans les annuaires, Differdange était privée de pèlerins et de foires, tout au long du 19e siècle. Le marché hebdomadaire du samedi ne fut autorisé qu’en 18846.

© Association pour la rénovation de l'église Saint-Nicolas de Myre

Saint Blaise. Détail du tableau de la chapelle Saint-Éloi et Saint-Blaise, dans l’église de Jausiers (Alpes-de-Haute-Provence)

© Claude Piscitelli

La kermesse de Differdange

5 6

Matgen, Firmin : Tablier noir et souliers cloutés, Bruxelles, 1987, voir pages 242. Règlement de police du 5 août 1884 sur la tenue du marché hebdomadaire à Differdange. Mémorial A 47/1884.


34 FLASHBACK

DIE SCHULE IM „LAVALSPESCH” IN NIEDERKORN

BOMBARDIERT, ABGEBRANNT UND ABGERISSEN


35 FLASHBACK

Text & Fotoauswahl: Roby Fleischhauer

Das erste richtige Schulgebäude in Niederkorn wurde an der Stelle der früheren Schäferei, Ecke Peter- und Schulstraße, errichtet. Die Schäferei war im Jahre 1843 abgerissen worden, um 1844 diesem ersten Schulgebäude Platz zu machen. Es umfasste zwei Schulsäle im Erdgeschoss und Lehrerwohnungen im ersten Stockwerk. Später wurde eine der Wohnungen zu einem zusätzlichen Klassensaal umgebaut. Die Zustände in diesen engen Räumen, in denen jeweils mehr als 50 Kinder unterrichtet wurden, waren unbeschreiblich. In der Sitzung vom 11.  Februar 1882 beschloss der Gemeinderat, nach Besichtigung dieses Gebäudes, eine neue Schule zu bauen: „La maison d’école de Niedercorn n’est pas assez spacieuse pour contenir les enfants fréquentant l’école“, stand im Gemeinderatsbericht. Das vorgesehene Baugelände gehörte dem Notar Laval, der im Lavalshaus in der Schulstraße residierte. Es handelte sich um das Gelände, auf dem sich heute der kleine Parkplatz an der Jungenschule befindet. Mit der Witwe Laval wurde ein „Droit de passage“ vereinbart.

Trotzdem musste man am 29. Juli desselben Jahres auf eine Reklamation des Gemeinderatsmitgliedes Dr. Conzemius reagieren. Dr. Conzemius sorgte sich um die Feuchtigkeit des umliegenden Geländes, die sich ungünstig auf die Hygiene in der Schule auswirken könnte. Man änderte die Pläne und hob das Gebäude 60  Zentimeter über das Straßenniveau an. Das Gebäude besaß getrennte Eingänge für Knaben und Mädchen. Im Jahre 1901 erhielt das Gebäude, gleichzeitig mit dem neuen Schulbau am Marktplatz, eine Zentralheizung. Betraut damit wurde die „Hannoversche Zentralheizung & Apparate Bauanstalt“. Als im Jahre 1924 die heutige Knabenschule (hinter der alten Schule) fertig war, brauchte man das ursprüngliche Gebäude nicht mehr. Im Gemeinderat entstand eine Diskussion über die weitere Verwendung. Anfangs wollte man es an die Zollverwaltung vermieten, beschloss dann aber am 14. Dezember 1926, es zum Preis von 24.000 Franken umzubauen und Sozialwohnungen darin einzurichten. Es wurden vier Wohnungen zu je vier Zimmern geschaffen. Auch der Schulpförtner blieb in dem Gebäude wohnen. Ab 1938 wurde das Gebäude verschiedenen Niederkorner Vereinen für Versammlungen und Proben zur Verfügung gestellt. Auch die Niederkorner Fanfare probte dort.

Das Lavalshaus

Man stellte fest, dass sich die dort vorhandenen kleinen Wasserläufe leicht umleiten ließen, sodass der Bau trocken bleiben sollte. Die Ratsmitglieder bemerkten ferner, dass der angrenzende Weiher (dort, wo heute die Mädchenschule steht) nur 30 Zentimeter tief war und man den Weiher jederzeit zuschütten konnte, sollte er eine Gefahr für die Kinder in der Pause darstellen.

Das alte Schulgebäude (links) und die „Meederchersschoul“, die heute noch besteht (rechts).


36 FLASHBACK

WER HAT DIE SCHULE ZERSTÖRT? Am 10. Mai 1940 kam es zu heftigen Kämpfen in Differdingen, als die deutschen Invasoren auf französisches Militär stießen, das diese vom „Berg“ hinab unter Feuer nahm. Auch vom „Duel“ (Titelbergstraße) hinab stießen französische berittene „Spahis“ ins Tal hinab. Die 30 bis 40 französischen Soldaten stellten ihre Maschinengewehre in den Gärten hinter den Häusern der „rue des Ecoles“ auf. Hier hatten sie die Übersicht über die Niederkerschener Straße, den „Hahnebösch“ und den Bahndamm. Von dort aus tauchten denn auch deutsche Soldaten auf, die sich dem Dorf näherten. Die Franzosen zogen sich zurück, beschossen und bombardierten jedoch Niederkorn. Einschüsse sieht man noch heute, 77 Jahre später, an der Seitenfassade des Hauses in unmittelbarer Nähe der früheren Schule. Die Deutschen schossen natürlich zurück.

ES GIBT ANSCHEINEND NOCH EIN ÜBERBLEIBSEL Glauben wir dem Artikel von Jos Collette im „Korspronk 27“, so befanden sich neben dem besagten Schulgebäude zwei Wassertröge. Lucien Marc, früherer Lehrer in Niederkorn, erzählte, dass er als Junge immer aus diesem Trog an der alten Schule trank, wenn er mit seinem Onkel in Niederkorn Gartenarbeit verrichten musste.

In der Nacht vom 10. auf den 11. Mai 1940 wurde das Gebäude von einer Granate getroffen und ging in Flammen auf. Da das Gebäude sowieso keinen schulischen Zweck mehr hatte, stand es einige Zeit als Ruine da und wurde letztlich dem Erdboden gleich gemacht. Danach gab es dort einen Spielplatz und schließlich einen Parkplatz, glücklicherweise noch kein Hochhaus.

Dieser Wassertrog wurde die „Hiel“ hinaufgeschleppt.

Niederkorner Bürger vor der Ruine

Der Wassertrog vor der Knabenschule

Einen dieser Tröge habe man, so behauptet Jos Collette, die „Hiel“ (rue de Longwy) hinaufgeschleppt, wo er als Wassertrog für das „Pësselbierchen“ diente. Dort befindet er sich noch heute, wenn auch in einem bejammernswerten Zustand. Ein weiterer Trog stand später längs der Mauer der neuen Knabenschule, wie man auf dem Bild erkennen kann.


37 FLASHBACK

INSIDE MAN Film auf Deutsch, Englisch, Italienisch und Spanisch

Es ist das perfekte Verbrechen: In einer New Yorker Bank verschanzt sich Dalton Russel als Kopf eines Gangsterkommandos mit Dutzenden Geiseln und wartet seelenruhig ab, bis die Scharfschützen der Polizei Position beziehen. Detective Frazier erkennt bald, dass für die Bankräuber alles nach Plan verläuft. Als sich Madeleine White in die Verhandlungen einschaltet, beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel.

Film

MEDIATHÈQUE

COUP DE CŒUR DE LA BIBLIOTHÈQUE Consultez ici nos livres et films coups de cœur du mois, à destination de tous. Les livres ainsi que les films proposés dans cette rubrique sont disponibles dans les locaux de la bibliothèque.

LA TÊTE EN FRICHE Auteur: Marie-Sabine Roger | Disponible en Français

A 45 ans, Germain mène une vie de brute paisible, retrouvant ses amis au bistrot la journée et dormant le soir dans une caravane au fond du jardin de sa mère. Son autre distraction : compter les pigeons du parc. C'est là qu'il fait la connaissance de la très vieille, mais très pétillante Margueritte, grande lectrice devant l'Eternel. Leur rencontre sous l'égide de la lecture bouscule doucement leur vie, et Germain découvrira peu à peu par les livres le monde qui l'entoure. Racontant l'histoire d'une drôle d'amitié, ce roman rend hommage avec beaucoup d'humour et de tendresse au plaisir de la lecture.

Bibliothèque

38, avenue Charlotte | L-4530 Differdange T. +352 58 77 1-1900 | www.stadhaus.lu

La durée de la location est d’une semaine pour les DVD et de 4 semaines à 6 semaines pour les livres. Nos services seront à votre disposition pour tout complément d’information.

Livre


38 PICTURE REPORT GALERIE

AVRIL EN PHOTOS


39 PICTURE REPORT

01 «LLN Open Challenge» au centre sportif d'Oberkorn 02 «Coupe Flic-Flac» au centre sportif d'Oberkorn 03 Théâtre dansé de la maison relais Differdange à l'Aalt Stadhaus 04 Cabaret «Autopsy» de Michel Turpel et Jemp Schuster à l'Aalt Stadhaus 05 Brunch de pâques au Kannerbongert 06 Marché de vélos d'occasion du «Vëlosbuttik» 07 Concert Asca Rampini de l'Harmonie Municipale de la Ville de Differdange au hall polyvalent «La Chiers» 08 Visite des éléves du Lycée de garçons à Esch-sur-Alzette à la mairie 09 Stand-up Comedy «PE» à l'Aalt Stadhaus 10 «Dance battle: Feel the beat» des maison relais du sud au centre sportif d'Oberkorn


40 PICTURE REPORT


41 PICTURE REPORT

11

12

01 Concert des enseignants à l'Aalt Stadhaus 02 «Grouss Bëschbotz» au «Thillebierg» 03 Marché de la moto & pièces d'occasion sur la place du Marché 04 «Footrun» à Niederkorn 05 «Bubble Ball» au centre sportif d'Oberkorn 06 Vernissage de l'exposition «Manga made in Luxembourg» à l'Aalt Stadhaus 07 «International Championship Luxembourg: J-M.B Open» au centre sportif d'Oberkorn 08 Atelier Manga avec Sabrina Kaufmann à la bibliothèque municipale de Differdange 09 Stand-Up Comedy avec Véronique Gallo à l'Aalt Stadhaus 10 Ouverture du marché hebdomadaire sur la place du marché 11 Printemps à Differdange 12 CD Release «Chlorophyl» à l'Aalt Stadhaus


42 TRADUCTIONS

DE

S11

NOUVEAU CONCEPT

RENFORCER LE SENTIMENT DE SÉCURITÉ

Le sujet de la sécurité dans le centre émeut les esprits. Pour que nos concitoyennes et concitoyens continuent de se sentir à l’aise, le conseil communal a élaboré un nouveau concept de sécurité. Dès cet été, des caméras de surveillance seront installées au coin de la rue Michel-Rodange et du parc Gerlache. Elles permettront d’analyser plus en détail les situations délicates, de renforcer ainsi le sentiment de sécurité de nos concitoyennes et concitoyens et de mettre un frein à la criminalité et au vandalisme. « On ne peut se sentir à l’aise quelque part qui si l’on se sent en sécurité », explique Robert Mangen, échevin et responsable de la sécurité publique.

DE

S28

EMBALLAGES EN PLASTIQUE

TROUVER LE BON COMPROMIS

Même dans les supermarchés traditionnels, il est possible d’acheter moins de produits emballés dans du plastique. Le DIFFMAG vous donne quelques conseils pour y parvenir. ·· Éviter les sacs en plastique et amener systématiquement un panier ou un sac en tissu dans les magasins. Cela vaut aussi pour le boulanger ou pour les vêtements. ·· Acheter des produits frais au lieu de plats emballés. Cela vaut aussi pour les emballages individuels. Ces produits sont généralement plus chers que lorsqu’ils sont vendus en portions plus grandes – une bonne affaire pour les producteurs, mais une moins bonne affaire pour nous et l’environnement. ·· Acheter les fruits et les légumes en vrac.

Les caméras n’enregistreront que ce qui se passe dans le parc ou dans la rue — le tout dans le respect de la protection des données. Les données ne seront conservées que quelques semaines avant d’être effacées. Pour pouvoir poursuivre les coupables, le règlement de police doit cependant être modifié — ce point figure au programme politique du conseil communal. Par ailleurs, à partir de cet été, un gardien d’une société de sécurité privée surveillera le parking du Centre-ville (ancien Contournement) ainsi que l’ascenseur réparé. Le cas échéant, il accompagnera les visiteurs à leur voiture le soir. Car même si le parking est éclairé, il y a toujours des coins sombres. Le gardien favorisera donc la prévention de la criminalité et du vandalisme comme le souhaitent les responsables communaux et les citoyens. Lors d’une première phase de test, le parking sera surveillé de 17 h à 22 h en été et de 16 h à 21 h en hiver. « Si nécessaire, ces horaires seront bien sûr allongés », ajoute Robert Mangen. Avant la fin de l’année, la Ville de Differdange recrutera deux éducateurs de rue supplémentaires allant à la rencontre des jeunes de notre commune et manigançant éventuellement un crime. Avec un objectif : sortir les jeunes de la rue, les encadrer individuellement, leur proposer un logement comme dans le cadre du projet Jugendwunnen Sequioa au Fousbann (sous la direction de la Croix-Rouge) et les aider à intégrer le marché de l’emploi.

·· Acheter le lait, l’eau, le jus et le yaourt dans des bouteilles et pots en verre. Cela permet de diminuer les déchets en plastique. Les récipients en verre peuvent être réutilisés comme bocaux à conserve ou pour les restes… ·· Éviter les produits jetables inutiles comme les pailles et préférer les modèles en papier, bambou ou verre. ·· Privilégier les noix et les fruits secs en vrac au lieu de prendre des produits emballés. ·· Acheter les œufs à l’unité en utilisant un vieux carton à œufs. ·· Acheter le vinaigre et les huiles dans des bouteilles en verre et en plus grandes quantités. Conseil: le printemps et l’été sont idéaux pour acheter des fruits et des légumes en vrac au marché hebdomadaire. À Differdange, il a lieu tous les jeudis de 14 h 30 à 18 h 30 sur la place du Marché.


43 TRADUCTIONS

DE

S27

LËTZ’ STEP TO FAIRTRADE

PARTICIPEZ VOUS AUSSI!

La campagne de sensibilisation nationale Lëtz’ Step to Fairtrade aura lieu du 6 au 19 mai. Chacun peut y participer. Chaque pas en direction du commerce équitable est important. L’objectif de cette campagne est de soutenir les petits producteurs et de montrer que même les petits changements individuels contribuent à rendre le marché mondial plus juste. En choisissant un produit certifié fairtrade, vous soutenez le travail des producteurs et vous leur permettez de toucher un prix correct pour leurs produits. Du 6 au 19 mai, vous pouvez organiser une action autour du thème du commerce équitable. Plus d’informations et du matériel sur www.letzsteptofairtrade.lu.

#Fairfriday Challenge Le 17 mai aura lieu le Fair Friday. Faites un autoportrait avec un produit fairtrade et partagez la photo sur les réseaux sociaux avec le hashtag #Fairfriday. Chaque «step» compte!

FR

S30

SERVICE SENIOR PLUS

UNTERSTÜTZUNG FÜR EINWOHNER AB 60

2013 startete das Sozialamt der Stadt Differdingen das Pilotprojekt Senior Plus. Das Ziel war klar: die Situation für Differdinger Bürger ab 60 einschätzen und ihnen, falls nötig, entsprechende Hilfe anbieten. Sechs Jahre später hat sich das erfolgreiche Pilotprojekt zum eigenständigen Gemeindedienst gewandelt. Zu allen Altersfragen – sei es Mobilität, Seniorenaktivitäten, Behördengänge, Wohnungswesen, Pflegeversicherung oder die Aufnahme in ein Alters- bzw. Pflegeheim – bemüht sich die Verantwortliche des Dienstes, Corinne Lahure, konkrete Antworten zu liefern. Beratungen können über Telefon oder persönlich stattfinden, bei Ihnen zuhause oder im Centre médicosocial, wo sich die Senior-Plus-Büros befinden.

Hausbesuche Ab Mai ist vorgesehen, dass Corinne Lahure alle über achtzigjährigen Einwohner unserer Gemeinde zuhause besucht. „Es geht darum, einen ersten Kontakt mit den Senioren herzustellen, und ihnen zu zeigen, dass wir da sind, um sie zu unterstützen, sollten sie dies wünschen“, erklärt sie. Corinne Lahure wird diese Gelegenheit nutzen, um den älteren Einwohnern die neue Broschüre Praktische Kontakte für Senioren auszuhändigen, ein Nummernverzeichnis mit wichtigen lokalen und nationalen Anlaufstellen für Altersfragen. Es ist der Sozialarbeiterin ein bedeutendes Anliegen, die Broschüre persönlich zu überreichen. Denn der menschliche Kontakt ist wesentlich, um gegen die soziale Isolation anzukämpfen. Gerade ältere Menschen sind davon häufig betroffen, etwa nach dem Tod des Lebensgefährten oder der Lebensgefährtin oder weil sie aus gesundheitlichen Gründen selten aus dem Haus kommen.

Praktische Informationen Service Senior Plus Corinne Lahure Tel. : 58 77 1-1562 | 661 587 034 corinne.lahure@differdange.lu Centre médicosocial 23, Grand-rue L-4575 Differdingen Beratungen auf Termin | Hausbesuche möglich

Corinne Lahure Corinne Lahure ist gelernte Sozialarbeiterin und seit 2013 Mitarbeiterin der Gemeindeverwaltung, nachdem sie erst beim Roten Kreuz und anschließend bei der Zithaklinik tätig war. Angefangen hat sie im Differdinger Chancengleichheitsdienst, wechselte später dann in den Schuldienst. Seit Ende 2017 unterstützt sie aktiv die über Sechzigjährigen im Rahmen des Service Senior Plus. In den nächsten Wochen, wird sie die älteren Einwohner über 80 besuchen, um ihnen den Gemeindedienst näher vorzustellen und die neue Broschüre Praktische Kontakte für Senioren auszuhändigen. Corinne Lahure ist verheiratet und wohnt in Schifflingen. In ihrer Freizeit macht sie gerne Yoga und geht wandern.


AALT STADHAUS 4-10 NOVEMBRE 2019

. GUILLERMO GUIZ . . ELODIE POUX . DEDO .

. FARAH . FREDDY TOUGAUX . . FLORENCE MENDEZ . AHIR SHAH . . MARINE BAOUSSON . FUNKY FAB . . MANON LEPOMME . HARRIET KEMSLEY . . MARION MÉZADORIAN . DENIS RICHIR . . DEEPU DILEEPAN . LAURENCE DOMENGE . ET BEAUCOUP D’AUTRES

INFOS, TICKETS & ABONNEMENTS

WWW.LESSENTIELDURIRE.COM ORGANISATION

PARTENAIRE PRINCIPAL

Profile for Ville de Differdange

DIFFMAG °05 2019  

Le magazine de la Ville de Differdange.

DIFFMAG °05 2019  

Le magazine de la Ville de Differdange.

Advertisement