Page 1

DAS MAGA ZIN FÜR DIE INNERE STADT|HERBST 2020

MAG Concordiaplatz Mehr Lebensqualität für den Concordiaplatz: Dort soll künftig Kinderlachen Motorenlärm ablösen.

MAG

Ausbildung Die gastgewerbefachschule am judenplatz hat mehr zu bieten als eine top-ausbildung.

ideen für wien

e d n e m m i w h c S Gärten eröffnen ende september mit

einem großen fest

CARLA LO LANDSCHAFTSARCHITEKTUR

bürgermeister michael ludwig hat die besten ideen für unsere stadt präsentiert.


Abschied leben.

Wer kennt Ihre Wünsche besser als Sie selbst?

„Gehen Sie auf „Nummer Sicher“. Mit einer Bestattungsvorsorge der Bestattung Wien können Sie alles schon zu Lebzeiten planen und bezahlen. Ihre Vorteile: Alles wird wunschgemäß umgesetzt, Sie entlasten Ihre Angehörigen und Sie wissen, Ihr Geld ist bei uns sicher. Informieren Sie sich bei einem kostenlosen, persönlichen Gespräch oder nutzen Sie den Bestattungskonfigurator unter konfigurator.bestattungwien.at. Elisabeth Steinkelner, Kundenservice Bestattung Wien

15x ien in W


3

MAG INHALT DIE ZUKUNFT DES CONCORDIA­-PLATZ KÖNNTE COOL AUSSEHEN. EIN WASSERSPIELPLATZ, SITZ­MÖGLICHKEITEN UND VIEL GRÜN STATT BETONWÜSTE UND PARKPLÄTZE.

08 LERNEN IM 1.

04

DIE GASTGEWERBEFACH­ SCHULE AM JUDENPLATZ IST ANLAUFSTELLE NUMMER EINS FÜR ALLE INTERESSIERTEN DIE EINMAL IM GASTGEWERBE ARBEITEN WOLLEN. AUCH EIN ABSCHLUSS MIT MATURA IST HIER MÖGLICH.

06 GRÜNOASE DIE NEUEN SCHWIMMENDEN GÄRTEN AM DONAUKANAL SCHAFFEN EINEN SCHÖNEN ORT ZUM ERHOLEN UND VERWEILEN, MITTEN IN DER CITY. MEHR GRÜNFLÄCHEN WIRKEN AUCH DER HITZE DER STADT ENTGEGEN.

14 INTERVIEW WIR HABEN MIT GEORG NIEDERMÜHLBICHLER, DEM BEZIRKSVORSITZENDEN DER SPÖ INNEREN STADT, ÜBER SEINE AUFGABEN IM BEZIRK, SOWIE ÜBER DIE KOMMENDEN WAHLEN GESPROCHEN.

07 ZUM GESPRÄCH JEDEN DIENSTAG HABEN CITYBEWOHNER DIE MÖGLICHKEIT IM RAHMEN DER KAFEEHAUSTOUR MIT DER SPITZENKANDIDATIN DER SPÖ INNEREN STADT, LUCIA GRABETZ, INS GESPRÄCH ZU KOMMEN UND ÜBER DEN ERSTEN BEZIRK ZU DISKUTIEREN.

16

20 TAGESBAR DIE NEUE TAGESBAR „EVERYBODY‘S DARLING“ IST EIN NEUER HOTSPOT IN DER TUCHLAUBEN HIER KANN MAN AUCH TAGSÜBER EINEN COCKTAIL GENIESSEN.

Impressum Medieninhaber und Herausgeber: starfish communications gmbh, 1010 Wien, Annagasse 3a/35, Geschäftsführer und Chefredaktion: Robert Neiger, Redaktion und Autoren: Thomas Anger, Thomas Kollaczia, Marie-Sophie Putz, Produktion: designstudio druckfrisch medien gmbh, Kontakt: office@druckfrisch.media, Tel.: 0664/550 50 64 Offenlegung gemäß § 25 des Mediengesetzes. 1. MAG - 1010 erscheint in der starfish communications gmbh,1010 Wien, Annagasse 3a/35. Unternehmensgegenstand ist die Herausgabe diverser Publikationen und Periodika sowie allgemeine Verlagsaktivitäten. Geschäftsführer: Robert Neiger. 2. Eigentümer der starfish communications gmbh ist zu 100 % Robert Neiger.

CHRSITIAN JOBST, ISTOCKPHOTO, KIERAN FRASER LANDSCAPE DESIGN

04 COOLE CITY


AKTUELLES IN 1010

4

Der Concordiaplatz hat das Potenzial ein beliebten neuen Grätzl-Treffpunkt zu werden. LUCIA GRABETZ


5

AKTUELLES IN 1010

Concordiaplatz So kann er aussehen DER CONCORDIAPLATZ IST ZUR ZEIT EINE BETONWÜSTE MIT VIELEN PARKPLÄTZEN. DABEI WÄRE ES DOCH VIEL SCHÖNER, EINEN ORT UND TREFFPUNKT FÜR DIE MENSCHEN DER CITY ZU SCHAFFEN.

... oder für Kinder?

PLATZ FÜR AUTO

S...

W

ie kann die Coole City der Zukunft aussehen? Darüber haben wir uns gemeinsam mit dem renommierten Landschaftsarchitekturbüro Kieran Fraser Landscape Design Gedanken gemacht und am Beispiel des Concordiaplatzes ein Projekt erarbeitet. Der Concordiaplatz liegt inmitten des am dichtesten bewohnten Viertels der Inneren Stadt. In unmittelbarer Umgebung befinden sich eine Volksschule und eine Neue Mittelschule. Derzeit wird er ausschließlich als Parkplatz genutzt. Der Concordiaplatz kann in Zukunft zum Wasserspielplatz werden! Eine erfrischende Oase für Kinder und Jugendliche. Ein konsumfreier Ort zum Lesen und Entspannen für die BewohnerInnen in der Umgebung. Ein neuer Grätzl-Treffpunkt für Jung und Alt. DIE COOLE CITY IST MÖGLICH, WENN WIR SIE WOLLEN!


AKTUELLES IN 1010

6

ERÖFFNUNG SEPTEMBER 2020

Schwimmende Gärten am Donaukanal ENDLICH WIRD DIE FREIFLÄCHE AM DONAUKANAL SINNVOLL GENUTZT. ES ENTSTEHT EIN COOLER ERHOLUNGSRAUM FÜR ALLE MENSCHEN DER STADT.


7

AKTUELLES IN 1010

KAFFEEHAUS TOUR mit Lucia Grabetz LUCIA GRABETZ, SPITZENKANDIDATIN DER SPÖ-INNERE STADT, FREUT SICH AUF INTERESSANTE GESPRÄCHE.

DIE TERMINE: 15. September um 16 Uhr

Café Bierbeisl Einstein Rathausplatz 4

22. September um 16 Uhr

Café Engländer, Postgasse 2

29. September um 16 Uhr

WIR VERSPRECHEN NICHT NUR DIE COOLE CITY. WO WIR VERANTWORTUNG TRAGEN, SETZEN WIR UNSERE FORDERUNGEN AUCH KONSEQUENT UM. AUF INITIATIVE VON UMWELTSTADTRÄTIN ULLI SIMA WERDEN DERZEIT DIE „SCHWIMMENDEN GÄRTEN“ AM DONAUKANAL ERRICHTET. IM SEPTEMBER IST ERÖFFNUNG. DIE EHEMALIGE KAISERBADSCHLEUSE WIRD MIT DER DONAUKANAL-PROMENADE VERBUNDEN UND BEGRÜNT. ES ENTSTEHT EIN ATTRAKTIVER FREIRAUM, DER MIT VIELFÄLTIGEN SITZMÖGLICHKEITEN UND BÄUMEN AUSGESTATTET WIRD. EINE NEUE KÜHLE OASE INMITTEN DER STADT!

Kaffee Alt Wien, Bäckerstraße 9

06. Oktober um 16 Uhr

Café Korb, Brandstätte 7/9


RUBRIK IN 1010

14

Mit Erfolg ins Gastgewerbe DIE GASTGEWERBEFACHSCHULE AM JUDENPLATZ 3-4 IM ERSTEN BEZIRK, IST DIE ANLAUFSTELLE NUMMER EINS FÜR ALLE SCHÜLER DIE SICH FÜR KOCHEN, PATISSERIE, GASTGEWERBE UND TOURISMUS INTERESSIEREN.

B

ereits seit über 100 Jahren werden im ersten Bezirk Köche und Köchinnen sowie Gastronomiefachmänner und -frauen erfolgreich ausgebildet. Bereits seit dem Jahr 1869 ist das Haus der Wiener Gastronomie am Judenplatz 3-4 für die Gastronomieausbildung bedeutend. Alle gastronomischen Schulen des Wiener Raumes waren in diesem Haus beherbergt. Und heute ist die renommierte Gastgewerbefachschule im Haus der Wiener Gastronomie beheimatet. Die GAFA wurde 1956 als „Private Wiener Gastwirte Fach- und Kochschule“ gegründet. Die dreijährige Fachschule fand immer mehr Anklang und zahlreiche

Schülerinnen und Schüler besuchten die Gewerbefachschule in der Inneren Stadt. Im Jahr 1992 startete der erste PatisserieLehrgang und seit 1994 gibt es den Aufbaulehrgang für Tourismus und Gastronomiemanagement mit Maturaabschluss. Dabei ist die GAFA zu einer österreichweiten anerkannten Schule für Kochen, Patisserie und Management in Gastronomie und Tourismus aufgestiegen. Alle Möglichkeiten offen Der Aufbaulehrgang für Tourismus mit Matura und den Schwerpunkten Patisserie, Culinary- und Innovationsmanagement bereitet die Absolventen und Absolventinnen optimal auf internationale


9

Karrieren sowie Unternehmertum und Selbständigkeit im Gastgewerbe und Tourismus vor. In dem dreijährigen Aufbaulehrgang trifft Kochkunst auf Management. Die Ausbildung verbindet dabei eine renommierte und international anerkannte Praxisausbildung in den Bereichen Küche, Service und Patisserie mit Managementkompetenz. Dabei wird alles über erfolgreiche Unternehmensgründung und Unternehmensführung in der Gastronomie und Hotellerie gelehrt und auch das wesentliche Fachwissen in den Bereichen ökologisch orientierte Unternehmensführung, Patisserie, Food-Art & Food-Design, Culinary- und Innovationsmanagement, Projektmanagement, Unternehmensrechnung & Controlling uns Marketing vermittelt. Auch die im Gastgewerbe vielgebrauchten Fremdsprachen stehen auf dem Stundenplan. Die Absolventinnen und Absolventen des Aufbaulehrgangs verfügen nach abgeschlossener Ausbildung über die Fähigkeiten und Fertigkeiten sich selbständig zu machen, in gehobenen Positionen in Hotellerie oder Gastronomie zu arbeiten oder dank der erworbenen Matura eine Universität oder Fachhochschule zu besuchen. Süße Kunst & Kreativiät Ebanfalls in der GAFA einzigartig ist der einjährige Lehrgang in der PatisserieMeisterklasse. Es ist eine europaweit einzigartige Ausbildung in klassischer Patisserie und modernen Dessert-Kreationen und öffnet den Absolventinnen und Absolventen die Türen in die süße Welt der Patisserie. Die kalten und warmen Desserts, Süß- und Mehlspeisen sind eine der Hauptattraktionen der österreichischen

MENSCHEN IN 1010

Küche. Der Beruf des Patissiers / der Patissiere ist eine künstlerische und kreative Tätigkeit. In dem Lehrgang der GAFA erhalten die Schüler und Schülerinnen von anerkannten Konditormeistern das Know-How, um sich in diesem anspruchsvollen Berufsfeld verwirklichen zu können. Die praktische Schulung steht im Vordergrund. Ausbildungen in den Bereichen Personalführung und Sprachen runden das Praxisangebot ab. Neben der Zubereitung klassischer Mehlspeisen steht die Auseinandersetzung mit modernen Bereichen der Patisserie im Mittelpunkt. Die Kunst der Zubereitung veganer Mehlspeisen wird genauso trainiert, wie Highlights aus der internationalen Patisserie. Im Lehrgang wird viel Wert auf die Qualität und den nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln gelegt. Alle Zutaten werden von ausgewählten österreichischen Unternehmen bezogen. Praxisnahe Ausbildung Die dreijährige praxisbezogene Ausbildung der Gastgewerbefachschule berechtigt zur Ausübung der drei Berufe, Koch / Köchin, Restaurantfachmann / -frau sowie Bürokaufmann / -frau. Der fachpraktische Unterricht umfasst die Bereiche Küchenführung und -organisation, Patisserie sowie Restaurant und Catering. Die Schüler und Schülerinnen werden durch das erfahrene Team der GAFA optimal auf die beruflichen Anforderungen der Gastronomie und Hotellerie vorbereitet. Besonders beliebt sind dabei die zahlreichen Events, die von Schülern und Schülerinnen gemeinsam mit Experten und Expertinnen aus der gehobenen Gastronomie umgesetzt werden. Das Wiener


MENSCHEN IN 1010

Wiesn-Fest oder die Gault&Millau Genuss-Messe sind nur zwei Beispiele für die von der Gewerbefachschule regelmäßig betreuten Veranstaltungen. Nach dem ersten und zweiten Jahrgang absolvieren die Schüler und Schülerinnen ein dreimonatiges Praktikum in der Küche von renommierten Gastronomiebetrieben im In- und Ausland. Im Rahmen der Schulausbildung können auch weitere Zusatzausbildungen abgeschlossen werden die in der Praxis sehr gefragt sind: Jungsommelier / -sommelière, Jungbarkeeper /in, Kaffeekenner /-in (Barista), Käsekenner/-in, Jungpatissier / -patissière, vegan / vegetarische Fachkraft. Die Schüler und Schülerinnen der GAFA nehmen regelmäßig und dabei auch äußerst erfolgreich an nationalen und internationalen Koch- und Service-Wettbewerben teil. Das stärkt auch das Selbstvertrauen der Schülerinnen und Schüler und bereitet sie perfekt auf die Anforderungen im beruflichen Alltag vor. Im schulischen Bereich wird auch auf das erlernen der beiden Fremdsprachen Englisch und Französisch viel wert gelegt. Diese Sprachen ermöglichen das kommunizieren mit Gästen aus dem In- und Ausland. Eine grundlegende Managementausbildung und vertiefende Allge-

10

meinbildung runden das Ausbildungsspektrum der Gastgewerbefachschule ab. Praxis will gelernt sein Auch in den Sommerferien hielt die GAFA ihre Schülerinnen und Schüler auf dem laufenden und versorgte diese mit Informationen und praktischen Tipps. Diesen Sommer präsentierte die GAFA ein besonderes Angebot und hat Kochunterricht in ungezwungener und digitaler Form angeboten. LIVE COOKING GAFA war über die Kommunikationsplattform MS Teams der erste Schritt, um die Schülerinnen und Schüler zum Zuschauen und Mitmachen zu motivieren. Das Ziel war es. allen Interessieren Kochtipps in lockerer Atmosphäre zu vermitteln. Das war vor allem für all jene Schülerinnen und Schüler wichtig, die keine Praxisplätze bekommen konnten. Dabei gab es immer Sommer auch zwei ganz spezielle Termine der LIVE COOKING Sessions. Der ehemalige Rapid Spieler “Fußballgott” Steffen Hofmann und die Austria-Legende „Schneckerl“ Prohaska kochten dabei mit und für die Schülerinnen und Schüler der Gastgewerbefachschule. Bei Steffen Hofmann gab es Pilzrisotto mit rosa gebratener Beiried, eingelegten Radieschen und Parme-


Bezahlte Anzeige

Jetzt Wahlkarte anfordern!

Wir sind bei der Wahl nicht in Wien. Aber unser X. Bei den Wiener Gemeinderats- und Bezirksvertretungswahlen entscheidet sich, wie es mit Wien weitergeht. Aber nicht jede oder jeder ist am Tag X in Wien. Um dein X zu machen, ist das aber auch gar nicht nötig. Nutze die Möglichkeit der Briefwahl und beantrage eine Wahlkarte im zuständigen Wahlreferat des Magistratischen Bezirksamtes bis 7. Oktober 2020 schriftlich (auch online über wien.gv.at/wahlen) oder bis 9. Oktober 2020, 12 Uhr, persönlich (aber nicht telefonisch!).

Alle Infos unter: wien.gv.at/wahlen 01/4000-4001


Es ist uns wichtig den Interessierten fürs Gastgewerbe unsere Schule nahe zu bringen. DAVID GRANDEGGER

sanchips. Herbert Prohaska zauberte Piccata Milanese mit Salat wie in Italien. Dabei bekamen die beiden Unterstützung von Praxislehrer Saša Asanovic und den freiwilligen Schülerinnen und Schülern Magdalena Markovic und David Miloševic. Die Zubereitung der Speisen verlief bei beiden Mitstreitern professionell und das Endergebnis schmeckte nicht nur hervorragend sondern sah auch sehr ansprechend aus. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler nicht nur ihr Können uns Wissen beweisen und verbessern, sondern hatten gemeinsam mit ihrem Lehrer und den ehemaligen Fußballprofis jede Menge Spaß.

Investition in die Zukunft Absolventinnen und Absolventen der Gewerbefachschule haben viele Vorteile. Nicht nur die Möglichkeit des Abschluss mit Matura sondern auch die praxisnahe Ausbildung und das breitgefächerte Angebot an Ausbildungsmöglichkeiten machen den Abschluss an der GAFA zu einer sicheren Investition für die Zukunft. Viele junge Menschen, die im Gastgewerbe arbeiten wollen, suchen sich auch heute noch eher eine Lehre. Auch aus dem Grund, weil viele nicht über die Möglichkeit der Schulausbildung im Gastgewerbe bescheid wissen. „Es ist uns wichtig den Interessierten fürs Gastgewerbe unsere Schule und das Angebot nahe zu bringen, weil eine dreijährige Schulausbildung sicherer ist als ein Lehrplatz der durch Insolvenz des Betriebes schnell verloren gehen kann.“ so David Grandegger, Fachvorstand der GAFA. Der praxisnahe Unterricht sowie die langjährige Erfahrung im Bereich Gastronomie sprechen für die GAFA. Nach dem Abschluss, stehen den jungen Menschen alle Türen für eine erfolgreiche Zukunft in der Gastronomie und Hotellerie offen.


Kennen Sie schon unser

Mitglieder-

Magazin?

Es gibt viele gute Gründe, jetzt Mitglied zu werden: Rechtsberatung in Miet- und Wohnrechtsfragen Rückforderung von überhöhten Miet- und Betriebskosten, illegalen Ablösen und Kautionen Beistellung von JuristInnen bei Mietrechtsstreitigkeiten Beratung und Hilfe bei Mietzinserhöhungen Überprüfung von Maklerprovisionen Mietvertragsberatung www.mietervereinigung.at


POLITIK IN 1010

14

Die nachhaltig Zukunft gestalten

G

ALS BEZIRKSVORSITZENDER IST GEORG NIEDERMÜHLBICHLER IM STÄNDIGEN AUSTAUSCH MIT DEM TEAM DER SPÖ INNEREN STADT SOWIE DER STADTREGIERUNG.

eorg Niedermühlbichler ist seit 1984 politisch in der SPÖ Inneren Stadt aktiv. Seit mehr als zehn Jahren ist er Bezirksvorsitzender der Inneren Stadt und kennt die Politik auch über die Bezirksgrenzen hinaus. Denn seit 2005 sitzt Niedermühlbichler im Wiener Gemeinderat. Wir haben mit ihm über seine Aufgaben im Bezirk, seine Einschätzung der politischen Entwicklung sowie die Zukunft der SPÖ gesprochen.

eine überaus engagierte Mitarbeiterin im Bezirk. Sie hat sich trotz ihrer Jugend in der politischen Arbeit der Inneren Stadt etabliert und ist meines Erachtens nach das richtige Signal für eine junge Innere Stadt, die auch die Herausforderungen der Zukunft in Angriff nehmen muss. Ich bin jedenfalls sehr froh darüber, dass sie diese Aufgabe, die SPÖ Innere Stadt als Spitzenkandidatin in die Wahl zu führern, als auch in der Bezirkspartei noch mehr mitzuarbeiten als echte Chance sieht.

Sie sind Vorsitzender der SPÖ Inneren Stadt, was sind Ihre Aufgaben? Meine Aufgabe ist es, gemeinsam mit meinem Team die politische Richtung auszuarbeiten diese mit der Landes SPÖ zu koordinieren und dafür zu sorgen, dass möglichst viele Wünsche der Bezirksbevölkerung umgesetzt werden.

Sie sind auch Gemeinderat, wie sind Sie mit der Arbeit der Wiener Stadtregierung zufrieden? Sehr. Bürgermeister Ludwig hat ein tolles Team zusammengestellt welches ich aus vollem Herzen unterstütze. Er ist sehr viel unterwegs, spricht viel mit den Menschen um deren Sorgen und Nöte zu erfahren. Das ist eine gute Grundlage für eine erfolgreiche kommende Gemeinderatswahl. Im Gegensatz zu den Mitgliedern der Bundesregierung wissen wir aus erster Hand wo es Probleme gibt und was den Menschen unter den Nägeln brennt!

Mit Lucia Grabetz geht wieder eine junge Frau als Spitzenkandidatin in die Wahl um den Bezirksvorsteher. Wie schätzen Sie ihre Chancen ein? Lucia ist ja schon länger bei uns aktiv und

„Wir brauchen ein soziales Gegengewicht zu dieser Bundesregierung.“ GEORG NIEDERMÜHLBICHLER


ZUR PERSON ER VEREINT SOZIALE KOMPETENZ UND SEIN GESPÜR FÜR DIE PROBLEME DER MENSCHEN.

Als Landtagsabgeordneter und Gemeinderat hat Georg Niedermühlbichler auch die Wichtigkeit des Themas Wohnen erkannt. Seit 2008 ist Niedermühlbichler Präsident der Mietervereinigung Österreichs. Von den Delegierten der Generalversammlung wurde er im Februar 2016 einstimmig für weitere fünf Jahre als Präsident gewählt.

MAX STOHANZEL

Sie gehen also davon aus, dass die SPÖ sowohl bei der bevorstehenden Gemeinderatswahl als auch in der Bezirksvertretung zulegen wird? Ich bin davon überzeugt, dass das Team der SPÖ Inneren Stadt ein gutes Ergebnis liefern wird. Das ist letztendlich auch gut und wichtig für Wien. Denn wir brauchen ein starkes soziales Gegengewicht zu dieser unsozialen und mehr als chaotisch agierenden Bundesregierung. Die Bewohnerinnen und Bewohner der Inneren Stadt können am 11. Oktober ein gewichtiges Zeichen setzen und mit ihrer Stimme für die Sozialdemokratie Wien als weltoffenen Gegenpart positionieren. Wir in der Inneren Stadt werden jedenfalls unseren Beitrag dazu leisten.


POLITIK IN 1010

16

DieIdeen besten für Wien DER COUNTDOWN LÄUFT: ES SIND NUR WENIGE WOCHEN BIS ZUR WIEN-WAHL AM 11. OKTOBER. DER INTENSIVWAHLKAMPF HAT BEREITS BEGONNEN.

B

ürgermeister Michael Ludwig setzt dabei auf wichtige Themen und bringt sich mit den besten Ideen voll ein. Am 11. Oktober geht es bei der Wahl um die Zukunft von Wien. Die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger der lebenswertesten Stadt der Welt wählen für die kommenden fünf Jahre ihre Vertreter für Gemeinderat und Bezirksparlament. In den Wettbewerb der besten Ideen bringt sich Bürgermeister Michael Ludwig voll ein: Mit der Gratis-Ganztagsschule, der Pflege- und Lehrplatzgarantie und dem „Wien Bonus” für die Wirtschaft.

„Ich verspreche der Wiener Bevölkerung hiermit, weiterhin die hohe Lebensqualität für Wien zu garantieren“, so der Bürgermeister im Gespräch mit dem MAG1010. Das bedeutet für den Stadtchef konkret: Leistbares Wohnen, ein dichtes soziales Netz und die beste Bildung für unsere Kinder. Weitere Investitionen in das Wiener Gesundheits- und Pflegesystem und deren kontinuierlicher Ausbau sind dabei ein zentraler Punkt. Zur Erinnerung: Wien hat die schwersten Zeiten der Corona-Krise aufgrund der Resilienz seines Gesundheitssystems gut gemeistert. Die Gesundheitsversorgung


17

POLITIK IN 1010

Millionenmetropolen die Corona Pandemie gut gemeistert“, so Ludwig weiter. Joboffensive 50 Mit der Joboffensive 50Plus werden vor allem ältere Langzeitarbeitslose unterstützt, die ansonsten kaum Chancen haben, wieder in Beschäftigung zu kommen. Durch eine einjährige Förderung erhalten sie eine neue Beschäftigungschance im Bereich der Gemeinde Wien, bei gemeinnützigen Einrichtungen, aber auch in der privaten Wirtschaft.

CHRISTIAN JOBST

ist zentraler Bestandteil der sogenannten kommunalen Daseinsvorsorge. Dabei verweist der Bürgermeister auf seinen politischen Ansatz, die Gesundheitsversorgung durch die öffentliche Hand zu garantieren, hat durch die Krise internationale Anerkennung erfahren und ist auch Vorbildhaft. Bereits am 27. Jänner wurde der medizinische Krisenstab der Stadt Wien eingerichtet. „Schon jetzt tun wir alles, um die Folgen der Corona-Krise ehebaldigst hinter uns zu lassen. Daher sollen ArbeitnehmerInnen und vorallem junge Menschen zeitnah wieder alle Chancen vorfinden. Jene, die ihre Existenz verloren haben, unterstützen wir nach besten Möglichkeiten. Wien hat im Vergleich zu anderen EU-

Pilotprojekt Ausbildungsbetriebe, die auf Grund von Corona bedingten Problemen in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind können die Lehrausbildung nicht aufrechterhalten. Da springt jetzt die Stadt ein: „Wir vermitteln die Lehrlinge für vier Monate in die Schulungseinrichtungen der Überbetrieblichen Lehrausbildung (ÜBA) und die Stadt übernimmt die Lehrentschädigung. Großer Bedarf besteht vor allem in den Bereichen Hotellerie, Gastronomie und beim Lehrberuf Bürokaufmann/-frau. Somit können die Jungen ihre wichtige Ausbildung fortsetzen“, so Ludwig. Wiener Spekulationsstopp Nach der Widmungskategorie „Geförderter Wohnbau“, die bei der Neuwidmung von Wohnraum zwei Drittel der Flächen für den sozialen Wohnbau vorsieht, wird

„Wohnraum darf nicht zum Spekulationsobjekt werden.“ GEORG NIEDERMÜHLBICHLER


POLITIK IN 1010

18

mit dem Wiener Spekulationsstopp ein weiterer entscheidender Schritt für leistbaren Wohnraum gesetzt. „Mit dem Wiener Spekulationsstopp erweitern und verschärfen wir das Wiener Ausländergrunderwerbsgesetz und erschweren damit massiv den Erwerb von Wohnungen und Liegenschaften als reines Spekulationsobjekt. Denn Wohnen ist in Wien kein Geschäftsmodell für SpekulantInnen, sondern ein Grundrecht, das konsequent durchgesetzt wird“, gibt sich Ludwig gegen Spekulanten kämpferisch. Kraftpaket für Wien Wien hat schon bisher erfolgreich Coronahilfen geleistet. Insgesamt wurden mehr als 150 Millionen Euro in die Hand ge-

nommen und zum überwiegenden Teil schon an die Betroffenen und die Betriebe ausbezahlt. Jetzt gibt es ein weiteres Corona-Hilfspaket, das rund 40 Millionen Euro schwer ist und Hilfen für die Tourismusbranche und die Nachtwirtschaft umfasst. So soll der Neustart des Wien-Tourismus und der Hotellerie mit einer Anschubfinanzierung gestützt und so Arbeitsplätze erhalten werden. Um auch die Zukunft der von der Corona-Krise besonders schwer getroffenen Wiener Clubszene zu sichern, prämiert die Stadt innovative Projekte für Corona-sichere Veranstaltungskonzepte mit jeweils 30.000 Euro. Die besten zehn Projekte erhalten zusätzlich eine Anschubfinanzierung in gleicher Höhe. Mit einem eigenen „Kabarett-Pa-

„Das Angebot für Kinder und Jugendliche wird laufend ausgebaut.“ LUCIA GRABETZ


19

POLITIK IN 1010

zehn neue Standorte mehr geben. Damit sollen jedes Jahr bis zu 4.000 Kinder zusätzlich – ebenso wie gerade Frauen und Alleinerziehende durch noch bessere Kinderbetreuung profitieren.

CHRISTIAN JOBST

ket“ von drei Millionen Euro werden jene Bühnen unterstützt, die sich bisher immer selbst finanziert haben. „Viele KleinkunstBühnen gehören zu unserer Stadt und sie sollen nicht in Konkurs gehen. Und schließlich fließt jeweils eine Wachstumsmillion in die Bereiche Klimaschutz, Digitalisierung und Standortbelebung“, ergänzt Michael Ludwig. Gratis-Ganztagsschule Vor mehr als zehn Jahren wurde mit der Einführung des Gratis-Kindergartens ein Schritt im Bildungswesen gesetzt, der Wien in Europa eine Vorreiterrolle eingebracht hat. Dieser Weg wird seit Anfang dieses Schuljahres mit der Gratis-Ganztagsschule weiter ausgebaut. An 70 Standorten in ganz Wien wechselt sich nun Lernen, Spaß und Bewegung auf kindgerechte Weise ab. Dieses Angebot wird in den kommenden Jahren laufend erweitert: Durch Neubauten und Umstellungen bestehender Schulen wird es pro Jahr bis zu

Gesundheitssystem „Pflegebedürftige WienerInnen können sich darauf verlassen, die bestmögliche Versorgung zu bekommen. Dafür sorgt die Wiener Pflegegarantie. Ob daheim oder in einer bestmöglich dafür ausgestatteten Einrichtung: In Wien werden auch weiterhin alle Menschen in Würde altern können. Weiters kommt es darauf an, das hohe Leistungsniveau des Wiener Gesundheitssystems für die Zukunft abzusichern. Ab sofort werden deutlich mehr PflegerInnen, Hebammen und weitere medizinische Fachkräfte ausgebildet“, freut sich Bürgermeister Ludwig. Die Ausbildungskapazitäten werden schrittweise bis 2024 um 2.750 Plätze erhöht. Wien erhält zusätzlich 16 neue MedizinZentren (Diabeteszentrum. Kinderzentren, Wundzentren, etc). Das bringt eine wichtige Entlastung der Ambulanzen. Dazu tragen auch die neuen Primäversorgungseinrichtungen (PVE) bei. Dort arbeiten AllgemeinmedizinerInnen mit verschiedenen Gesundheits- und Sozialberufen unter einem Dach zusammen. Wien-Bonus Künftig werden Wiener Betriebe bei Auftragsvergaben der Stadt stärker berücksichtigt werden. Ziel ist dabei eine verstärkte Beschaffung gesunder und nachhaltig produzierter regionaler und saisonaler Produkte. „Das ist gut für die Umwelt und für die Wiener Betriebe“, so Michael Ludwig abschließend.


KULINARIK IN 1010

20

Everybody‘s Darling BARS SIND ORTE, DIE MAN BESUCHT UM ZU SEHEN ODER GESEHEN ZU WERDEN. UM ALTE GESICHTER ZU TREFFEN UND NEUE ZU FINDEN.

O

b alleine oder in Gesellschaft, eine Bar ist ein Ort der dich stets umarmt und willkommen heißt, auch wenn er nicht für immer Dein ist. Eine Momentaufnahme oder eine ganze Weile. Mit August wurde in der Tuchlauben eine neue Tagesbar eröffnet. Die Köpfe dahinter sind in der Wiener Szene bereits bekannt: Ali Pasha Ilkhanipour, Michael Böhm, Philipp Schwarzendorfer, Steve Bladeck sowie TV Koch Alexander Kumptner präsentieren mit ihrem neuen Lokal ein Konzept, das auf internationalen Vorbildern basiert und so könnte die

Tagesbar auch in New York, London oder Barcelona stehen. Lieblingslokal Der Name ist Programm – die Idee: ein Lokal, das nicht klassisch für Lunch, Bar oder Restaurant steht, sondern alle ‚Lieblingslokale‘ in einem vereint, eben Everybody’s Darling. „Viele Wiener haben ihre Lieblingsweinbar, ihre Lieblingscocktailbar, ein Lokal, in dem sie Kaffee trinken, und ein paar zum Essengehen. Aber es ist nie ein und derselbe Ort. Das Everybody‘s Darling soll ein Ort sein, der jedem das bietet was er/sie jetzt gerade am liebsten


21

KULINARIK IN 1010

Unser Ziel war immer, einen Treffpunkt zu schaffen der die Konzepte Café und Bar tagesunabhängig miteinander vereint. STEVE BLADECK / EVERYBODY´S DARLING

möchte: am Vormittag eine klassische, schnelle Kaffeebar, kein Wiener Kaffeehaus, sondern eher wie man es aus Italien kennt, am Nachmittag eine Wein- oder Aperitivo-Bar und am Abend auch eine

z.B. in der ‚ZDF Küchenschlacht‘ und ab Herbst als neues Jurymitglied bei ‚The Taste‘ auf SAT1. Nach rund 10 monatiger Bauzeit eröffnet das Lokal am 30. Juli 2020. Everybody’s

Cocktailbar, erklärt Ali Pasha Ilkhanipour. Das ‚Darling‘ ist place-to-be sowohl für ein schnelles Business-Meeting, einen gemütlichen Nachmittags-Kaffee, aber auch den After-Work Cocktail. Ein Spagat, der für das Team architektonisch, kulinarisch, sowie auch musikalisch eine Herausforderung darstellt. In der Küche zeichnet sich Alexander Kumptner für die kulinarische Umsetzung des Konzepts verantwortlich. Zuletzt als Küchenchef in der Albertina Passage und aktuell laufend in verschiedenen TV Produktionen zu sehen, wie

Darling wurde vom Architektenteam The Blacksquare entworfen. Für die Corporate Identity & Branding zeigt sich Laura Karasinski verantwortlich.

Kontakt EVERYBODY’S DARLING 1., TUCHLAUBEN 22 ÖFFNUNGZEITEN: MONTAG BIS SAMSTAG, 10–1 UHR RESERVIERUNG: +43 (0) 664 10 50 550 WWW.EVERYBODYSDARLING.AT


11. OKTOBER

SPÖ INNERE STADT


MANUEL DOMNANOVICH

ZUSAMMEN SIND WIR WIEN. SPÖ INNERE STADT LUCIA GRABETZ & GEORG NIEDERMÜHLBICHLER

da! e i S r ü f d n i s r Wi


Am Tisch der Regierung PROF. REINHART WANECK, STAATSSEKRETÄR AUSSER DIENST, SCHREIBT DERZEIT AN SEINER AUTOBIOGRAFIE, DIE IM KOMMENDEN DEZEMBER PRÄSENTIERT WIRD UND SPANNENDE INHALTE VERSPRICHT.

D

ie Verbindung zwischen Medizin, Politik und Soziales wurde bisher vorwiegend im Hinblick auf die Geschichte von Organisationen, Verbänden und Boykotten untersucht. Die Hintergründe und Motive der handelnden Personen blieben dabei zwangsläufig im Dunkeln. In seiner Autobiografie wird  die Lebensgeschichte eines politisch engagierten Arztes durch die einzelnen Abschnitte in seinem Leben und der Sozialgeschichte aufgezeichnet.  Im Zuge seines 75. Geburtstages wird derzeit eine Autobiografie erstellt. In dieser wird seine vielfältige Erfahrung, die er im Leben und im Beruf gemacht hat, zusammen mit Lebenswelten bestückt, die nicht nur interessant und spannend, sondern auch sehr lehrreich sein werden.  „Meine  Autobiografie  bietet sich in be-

sonderer Weise an, um die Auswirkungen der Wechselbeziehungen von Politik über Soziales bis zur Medizin am Beispiel eines Funktionärs, der sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene in diesen Bereichen tätig war und als Universitätsrat an der Medizinischen Universität Wien immer noch tätig ist, darzustellen und zu beleuchten“, beschreibt Prof. Reinhart Waneck sein Werk. Breites Engagement Durch die weltweite Popularität der Politik in Verbindung mit der Medizin und sozialwissenschaftlichen Gebieten bietet dieses Triumvirat ein gesellschaftliches Massenphänomen und beliebtes Objekt tagespolitischer Auseinandersetzung und Inanspruchnahme genug Anknüpfungspunkte für historisch ergiebige Betrachtun-


25PROMOTION

Meine Autobiografie wird eine spannende Lektüre. PROF. REINHART WANECK

ZUR PERSON

gen, die auch dem wachsenden Interesse an Gesund- und Sozialgeschichte Genüge tun. Der Name Prof. Dr. Reinhart Waneck Staatssekretär außer Dienst im Bundesministerium für Gesundheit und Frauen sowie soziale Sicherheit, Generationen, Arbeit, Gesundheit und Soziales, stand und steht durch sein breites Engagement in der Vergangenheit und in der Gegenwart im Mittelpunkt des politischen und sozialen Geschehens. PRÄSENTIERT VON:

Nach dem Studium der Medizin an der Universitäten Wien und Kopenhagen promovierte Reinhart Waneck 1971 zum Dr. med. univ. in Wien. Dannach absolvierte er eine Facharztausbildung an der Universität Wien mit Studienaufenthalten in Deutschland, USA und Schweden, seine Habilitation erfolgte 1985, gleichzeitig seine Bestellung zum Vorstand der Radiologischen Abteilung im KH d. Barmherzigen Schwestern in Wien. Von 1979-1985 Vorsitzender des Dienststellenausschusses für die Gesamtuniversität Wien und damit Senatsmitglied. 1994 wurde ihm der Berufstitel „ao. Universitätsprofessor“ verliehen. 1995 wurde er ärztlicher Direktor im KH d. Barmherzigen Schwestern in Wien. Im Februar 2000 folgte seine Angelobung zum Staatssekretär für Gesundheits­wesen im „Bundesministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales“. 2004 ist er, im Zuge einer Regierungsumbildung, aus der Bundesregierung ausgescheiden. Ab 2005 war er wieder Vorstand d. Röntgenabteilung im KH d. Barm­herzigen Schwestern Wien.


CARTOON IN 1010

CARTOON von Jean Génie

IN DER JAMMEROPER AM NIBELUNGENRING IN WIEN JÖSSAS – WAS IST DENN MIT UNSEREM HERRN KAMMERSÄNGER PASSIERT? ER MUSSTE HEUTE IM WAHLLOKAL SEINE STIMME ABGEBEN!

26


27

CARTOON IN 1010

ZUR PERSON Der Leopoldstädter Künstler, Christian Feichtinger entdeckt als Jean Génie sein alter ego, der die Fülle und Farbenpracht seines Schaffens entsprechend in die Welt hinaustragen will. Kater NoName oder auch Maunzfried Edler von Maunzenstein, welcher einmal inspirierende Muse, dann wieder den selbstlosen Therapeuten verkörpert, liefert dem freischaffenden Künstler die nötige geistige Auszeit und Erholung.


N I W GE

! L E I NSP

3x2 RAPID WEIN VON

JETZT REGISTRIEREN UND GEWINNEN: bioweingutlenikus.at/friends-of-lenikus

Der Wein von Rapidlern fur Rapidler. Wir verlosen unter allen, die sich bis 15.10. als FRIEND OF LENIKUS Member auf unserer Website https://bioweingutlenikus.at/friends-of-lenikus/ registrieren. Das Gewinnspiel läuft bis 15.10.2020. Teilnahmeberechtigt ab 18 Jahren. Die GewinnerInnen werden nach dem Zufallsprinzip ermittelt und via E-Mail verständigt. Der Gewinn ist nicht auf andere Übertragbar. Keine Barablöse möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Profile for vie.neiger

MAG1010  

Das Herz unserer Stadt, die Wiener Innenstadt, hat auch im Herbst sehr viel zu bieten. Tauchen Sie ein und begeben Sie sich auf einen Streif...

MAG1010  

Das Herz unserer Stadt, die Wiener Innenstadt, hat auch im Herbst sehr viel zu bieten. Tauchen Sie ein und begeben Sie sich auf einen Streif...

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded