8 minute read

SUMMER SWEETS

SUMMER

FRUCHTIGES & SÜSSES FÜR GENIESSER

Wenn die Sonne scheint und der Tisch im Freien verlockend nach einer

Pause ruft, dann ist es die perfekte Zeit für fruchtige Sommerkuchen und leichte Desserts. Wir haben unsere liebsten Sommer-Nascherei-

en für dich zusammen gestellt. Von herrlich cremigem HeidelbeerKäsekuchen, Aprikosenmuffins mit Lavendel über Kirsch-Tiramisu im Glas, erfrischenden Kefir-Chiapudding und schnell gemachtem Erdbeer-Blätterteiggebäck bis hin zu einer zauberhaften Tarte mit cremigem weißem Schokomousse.

Verwöhne dich und deine Liebsten mit der Vielfalt aromatischer Früch-

te und verlockenden „Sweet Treats“, die nicht belasten, sondern die Frische und Leichtigkeit des Sommers auf deinen Tisch zaubern.

HEIDELBEER KUCHEN

1 KUCHEN / 10 -12 STÜCK

300 g Dinkelmehl Type 630 100 g Margarine, in Stücke geschnitten 1 TL Backpulver 1 TL Zitronensaft (oder Apfelessig) 50 g Ahornsirup (oder Agavendicksaft) 1 kl. TL Zimt 3 EL kaltes Wasser

FÜLLUNG & GARNITUR

1 Dose weiße Cannellini-Bohnen (240 g Abtropfgewicht) 800 g Quarkalternative Vanille (oder Quarkalternative natur + 1 TL gemahlene Vanille) 50 g Margarine 120 g Rohrzucker (alternativ ca. 60 g Agavendicksaft oder Reissirup) 70 g Speisestärke 85 ml Pflanzendrink (z.B. Sojadrink und optional mit Vanillegeschmack, wenn kein veganer Vanillequark verwendet wird) 100 g TK- oder frische Heidelbeeren

TIPP

Natürlich gelingt dieser köstliche Kuchenklassiker auch mit Himbeeren, Brombeeren oder Johannisbeeren! Was ist dein Favorit?

25 Minuten Arbeitszeit 60 Minuten Backzeit 30 Minuten Kühlzeit

1. Alle für den Teig angegebenen Zutaten verkneten und den Teig bis zur Verwendung abgedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.

2. Backofen auf 175 Grad Umluft (185 Grad Ober-/ Unterhitze) vorheizen. Ein Blatt Backpapier über den Boden der Springform spannen, Form schließen und überstehendes Backpapier außen einkürzen. Seitenwände der Form mit Margarine einfetten.

3. Cannellini-Bohnen mit Wasser abspülen. Bohnen, Quarkalternative, Margarine in Stückchen geschnitten, Rohrzucker, Speisestärke und Pflanzendrink im Mixer pürieren.

4. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen und in die Springform geben. Die Seitenränder etwa 4-5 cm hochziehen. Die Füllung in den Teig gießen (sie ist in diesem Stadium noch sehr flüssig, wird aber beim Backen fest). Zum Schluss die Heidelbeeren verteilt in die Teigfüllung fallen lassen.

5. Veganen Käsekuchen bei 175 Grad Umluft rund 60 Minuten backen. Kuchen nach der Hälfte der Backzeit mit einem Blatt Backpapier abdecken, damit der Kuchenrand nicht verbrennt.

6. Den Kuchen nach der Backzeit vollkommen auskühlen lassen. Mit einem scharfen, dünnen Messer vorsichtig den Seitenrand des Kuchens von der Springform lösen, bevor man diese öffnet und den Kuchen genießt.

PROTEIN SCHOKO CRUNCH

6 PORTIONEN

20 Minuten Arbeitszeit 4 Stunden Kühlzeit

100 g Kakaobutter 4 EL Mandelmus 3 EL Agavendicksaft 1/2 TL Vanille gemahlen (oder 1 kl. TL Vanille-Extrakt) 1 Prise Meersalz 60 g Sojaflocken 80 g Mandelblättchen 1-2 EL gehackte Pistazien

ZUBEREITUNG

1. Kakaobutter in einem Topf erwärmen und schmelzen lassen. Mandelmus, Agavendicksaft, gemahlene Vanille und eine Prise Meersalz einrühren und die Zutaten vom Herd nehmen.

2. Kakobutter-Mix rund 1 Stunde bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, notfalls zusätzlich 15-20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

3. Nach der Abkühlzeit sollte die Masse dickflüssig, aber nicht fest sein. Dann die Sojaflocken und Mandelblättchen untermengen. (Sollte die Kakaobuttermasse zu fest geworden sein, einfach nochmals leicht über einem Wasserbad erwärmen.)

4. Auf einem Teller mit Backpapier und mit Hilfe von 2 Esslöffeln kleine Häufchen formen und diese mit gehackten Pistazien bestreuen.

5. Den weißen Schoko-Crunch in den Tiefkühler stellen und rund 3-4 Stunden erkalten lassen.

6. Weißen Protein-Schoko-Crunch in einer Frischhaltebox im Kühlschrank aufbewahren und jederzeit eine süße, proteinreiche Nascherei genießen.

KEFIR CHIAPUDDING

2 PORTIONEN

ZUTATEN

250 ml vegane Kefir-Alternative (z.B. von Sojade) 1/2 gefrorene Banane 1 EL Reissirup oder Agavendicksaft 1 Prise gemahlene Vanille 3 EL Chiasamen 4 EL Sojajoghurt, natur Beeren und Reissirup & Melissenoder Minzblättchennach Belieben zum Garnieren

10 Minuten Arbeitszeit 4-5 Stunden Kühlzeit

ZUBEREITUNG

1. Vegane Kefir-Alternative, die gefrorene halbe Banane, Reissirup und gemahlene Vanille im Mixer pürieren.

2. Chiasamen einrühren und die Chiapudding 4-5 Stunden im Kühlschrank quellen lassen. Dabei zwischenzeitlich 1-2 Mal gut umrühren.

3. Kefir-Chiapudding nach der Quellzeit durchrühren und auf zwei Gläser aufteilen. Chiapudding mit 2 EL Sojajoghurt bedecken, mit Beeren (z.B. Himbeeren) belegen und mit Reissirup beträufelt sowie mit Melissenblättern garniert kühl servieren.

400 g frische Erdbeeren 200 g Seidentofu 1 EL helles Mandelmus oder Cashewmus 1 EL Ahornsirup 1-2 TL Zitronensaft 1 kl. TL Vanille gemahlen oder 6 Tropfen Bittermandel-Öl 1 Rolle veganer Blätterteig (Viele gängigen Blätterteig-Sorten sind vegan, aber zur Vorsicht beim Kauf prüfen) 2 EL Pflanzendrink (z.B. Sojadrink) zum Bepinseln des Teigs Optional: 4-5 TL Rohrzucker (oder 1 EL Ahornsirup) 1 EL gehackte Pistazien zum Bestreuen Optional: Basilikum zum Garnieren

15 Minuten Arbeitszeit 20 Minuten Backzeit

1. Erdbeeren waschen, Blättchen entfernen und in Scheiben schneiden.

2. Seidentofu, Mandelmus, Ahornsirup, Zitronensaft und Vanille im Mixer cremig pürieren.

3. Blätterteig auf einem Backpapier ausrollen, mit Seidentofu-Creme bestreichen und die Erdbeerscheiben darauf schichten. Den Blätterteigrand leicht nach innen schlagen, mit Pflanzendrink bepinseln und optional mit Rohrzucker bestreuen. Rohrzucker über die Erdbeeren streuen oder sie mit Ahornsirup beträufeln.

4. Erdbeerkuchen bei 200 Grad Ober- und Unterhitze im vorgeheizten (!) Ofen rund 20-22 Minuten backen, bis der Kuchen wunderbar goldbraun ist. Die Backzeit kann je nach Ofentyp und -alter leicht variieren.

5. Erdbeerkuchen mit Pistazien bestreut und Basilikum garniert frisch servieren.

BLÄTTERTEIG KUCHEN

KIRSCH TIRAMISU

4 PORTIONEN / 4 x 400 ML

700 g Kirschen 7 EL Ahornsirup 1 EL Zitronensaft 1 kl. TL gemahlene Vanille (oder 1 Prise Zimt) 1 TL Guarkern- oder Johannisbrotkernmehl 80 g Dinkelzwieback (pro Glas ca. 20 g) 60-70 ml Espresso, leicht verdünnt oder starker Kaffee Optional: 1 TL Amaretto-Likör 1/2 TL Zimt 400 g Seidentofu 100 g Cashewkerne oder -bruch (über Nacht eingeweicht) Optional: 25 g Marzipan Rohmasse 1 TL Kakao zum Bestäuben

35 Minuten Arbeitszeit 2 Stunden Kühlzeit

1. Kirschen waschen. Pro Portion 2-3 Kirschen zum Garnieren zur Seite stellen, restliche Kirschen entsteinen und halbieren.

2. Entsteinte Kirschen mit 3 EL Ahornsirup, Zitronensaft und 1/2 TL gemahlener Vanille in einem Topf erhitzen. Früchte rund 5 Minuten sanft köcheln lassen, bis sie etwas weich werden. 1/2 TL Guarkernmehl einrühren und Kirschen zur Seite stellen.

3. Dinkelzwieback in Stücke brechen und mit Espresso/Kaffee, 1 TL Amaretto-Likör (optional), 1 EL Ahornsirup sowie 1/2 TL Zimt vermengen. Zwiebackstücke auf 4 Gläser aufteilen und 10 Minuten ziehen lassen.

4. Seidentofu, eingeweichte Cashewkerne, 1/2 TL gemahlene Vanille, 3 EL Ahornsirup, 1/2 TL Guarkernmehl und optional Rohmarzipan im Mixer pürieren.

5. Einen Teil Seidentofu-Creme auf den Zwiebackboden schichten, dann die Kirschen dazu geben und mit einer weiteren Schicht Seidentofu abschließen.

6. Befüllte Dessertgläser 2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Vor dem Servieren mit Kakao bestäuben und das Tiramisu mit Kirschen garniert servieren.

APRIKOSEN KOKOS MUFFINS

12 MUFFINS

170 g Aprikosen (ca. 3 Stück mittlerer Größe) 250 g Dinkelmehl Type 630 50 g Kokosraspel 80 g Rohrzucker 1 TL gemahlene Vanille (oder Vanille-Extrakt) 2 TL Backpulver 1 EL Zitronensaft 1 Prise Salz 50 g Margarine + Margarine zum Fetten der Muffinmulden 200 ml Pflanzendrink Die Blüten von 3-4 Stängeln Lavendel + Lavendel zum Garnieren 2 TL Agavendicksaft zum Beträufeln

20 Minuten Arbeitszeit 25 Minuten Backzeit

1. Aprikosen waschen, entkernen und würfeln.

2. Dinkelmehl in eine Schüssel sieben. Kokosraspel, Rohrzucker, gemahlene Vanille, Backpulver, Salz und Zitronensaft dazu geben. Die Margarine in kleine Stückchen geschnitten hinzu fügen und mit einem Handrührgerät zügig den Teig anrühren.

3. Ofen auf 180 Grad Umluft erwärmen und die Mulden des Muffinblechs mit Margarine einfetten.

4. 1 TL Lavendelblüten und 2/3 der klein geschnittenen Aprikosen vorsichtig unter den Teig heben. Teig in die Muffinmulden füllen. Die restlichen Aprikosenstücke von oben in den Teig drücken.

5. Muffins bei 180 Grad Umluft rund 18-20 Minuten backen. Die Backzeit kann je nach Ofentyp und -alter leicht variieren.

6. Muffins aus dem Ofen holen, mit ein wenig Agavendicksaft beträufeln, mit Lavendelblüten garnieren und am besten noch warm genießen.

TIPP

Die Lavendelblüten schmecken herrlich aromatisch, werden jedoch von Kindern wegen der ätherischen Öle häufig nicht so gerne verzehrt. Sollten Kinder mitessen, empfehlen wir, die Muffins ohne Lavendelblüten zuzubereiten.

SCHOKOMOUSSE KUCHEN

1 KUCHEN / SPRINGFORM 24 CM DURCHMESSER

ichoc

white vanilla

PERFEKT FÜR VEGANE SCHOKODESSERTS & KUCHEN

150 g weiche, getrocknete Soft-Aprikosen (oder entsteinte Medjoul Datteln) 70 g gehobelte Mandeln (Mandelblättchen) 50 g Kokosraspel 1 Prise Salz 1/2 TL gemahlene Vanille (oder Vanille-Extrakt) 40 g gepopptes Amaranth 2 EL Agavendicksaft

FÜLLUNG

30 ml Kokosöl 400 g Seidentofu 100 g Kokosrahm (fester Teil einer gekühlten Dose Kokosmilch) 2 TL Guarkernmehl 4 EL Agavendicksaft 1 kl. TL gemahlene Vanille (oder Vanille-Extrakt) 2 EL Cashewmus 1 Tafel iChoc White Vanilla (gibt es z.B. bei DM & in Bioläden)

Zum Garnieren:

2-3 Erdbeeren 2 EL Heidelbeeren iChoc White Vanilla Schokostückchen und -raspel Minze Blüten nach Belieben (hier verwendet: Thymianblüten)

25 Minuten Arbeitszeit 2-3 Stunden Kühlzeit

1. Ein Blatt Backpapier über den Boden der Springform legen, Form schließen und überstehendes Backpapier außen abschneiden.

2. Soft-Aprikosen, Mandelblättchen, Kokosraspel, eine Prise Salz, gemahlene Vanille und Agavendicksaft in einen Mixer geben. Alle Zutaten zu einer gleichmäßigen, klebrige-feinen Masse verarbeiten. Die klebrige Teigbodenmasse in eine Schüssel geben und dort mit den Händen das gepoppte Amaranth einkneten.

3. Die Masse in die Springform geben, gleichmäßig verteilen und mit den Handflächen andrücken. Die Seitenränder gut mit der Springform abschließen lassen und leicht nach oben ziehen.

4. Für die Füllung flüssiges Kokosöl, Seidentofu, Kokosrahm, Guarkernmehl, Agavendicksaft, gemahlene Vanille und Cashewmus im Mixer pürieren.

5. 1 Tafel iChoc White Vanilla unter Rühren über einem Wasserbad schmelzen lassen, zu den pürierten Zutaten in den Mixer geben und die Füllmasse nochmals mixen.

6. Schokomousse-Masse in die Springform füllen und mit einem Löffel verstreichen.

7. Schokomousse-Torte 1 Stunde in den Tiefkühler und anschließend 1-2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

8. Den weißen Schokomousse-Sommerkuchen mit Raspeln einer Rippe einer weiteren Tafel iChoc Vanilla White garnieren. Den Kuchen außerdem mit Obst und Schokostückchen sowie Blüten und Minze verzieren. Direkt genießen oder im Kühlschrank 3-4 Tage aufbewahren. Immer frisch aus dem Kühlschrank servieren.