Page 1

www.urania.de www.urania.de

Urania Berlin e.V., An der Urania 17, 10787 Berlin, Postvertriebsstück, Entgelt bezahlt, 42312 Urania Berlin e.V., An der Urania 17, 10787 Berlin, Postvertriebsstück, Entgelt bezahlt, 42312

Sept-Okt ’13 März-April

Bilder – Quanten – Wirklichkeit

Die große Festveranstaltung am 12. März zum 125-jährigen Bestehen der Urania. Mit Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert, dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit, der Schauspielerin Martina Gedeck, den „Comedian Harmonists Today“ und den „Flying Steps“.

S. 49


EDITORIAL Liebe Mitglieder und Freunde der Urania, sehr herzlich begrüßen wir Sie zu einem neuen Veranstaltungsjahr, dem nunmehr 125. der Urania. Wir setzen damit unser Jubiläumsjahr fort und haben für Sie ein besonders interessantes Programm vorbereitet. Los geht es schon im August mit einem Aktionstag für Schüler zur Schule der Zukunft. Dann kommen die Rhetorikprogramme der Speakers Academy, es folgt das große Ereignis „Vision Summit“, wozu wir besonders prominente Gäste wie Prof. Gerald Hüther oder Prof. Richard David Precht erwarten. Prof. Jürgen Mittelstraß setzt die Reihe der Jubiläumsvorträge fort, und Prof. Reinhold Leinfelder bietet die zweite Staffel unserer Kosmosvorlesungen. Mit den Politischen Cafés starten wir eine neue Veranstaltungsreihe, aber auch unser beliebtes Philosophisches Café findet weiterhin statt. Wunderbare Kooperationen und Projekte mit der Leibniz-Gemeinschaft, der Friedrich-Ebert-Stiftung oder dem BMBF zum Wissenschaftsjahr ermöglichen uns hochkarätige Angebote. Ein ganz besonderer Höhepunkt erwartet uns am 21. Oktober, wo wir Prof. Anton Zeilinger die diesjährige

Urania-Medaille verleihen werden. Prof. Zeilinger ist einer der bedeutendsten Physiker unserer Zeit und hat mit seinen spektakulären Experimenten schon jetzt Wissenschaftsgeschichte geschrieben. Als Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften setzt er sich aktiv für die Wissenschaftskommunikation ein. Dieses Programm setzen wir in den nächsten Monaten fort und hoffen auf regen Besuch. Nach vielen Jahren mussten nun auch wir den gestiegenen Kosten Rechnung tragen und die Eintrittspreise anpassen. Nicht so für unsere Mitglieder: Beiträge und Mitgliederpreise bleiben konstant niedrig. Es lohnt sich also noch mehr, Mitglied der Urania zu sein. Wir freuen uns auf Sie in der Urania, Ihre Dr. med. Jutta Semler Vorstandsvorsitzende

Besucherinformation siehe Seite 83. Titelbildgestaltung: © Jennifer Saewe

Papa hat gesagt, wir haben eine gute Versicherung.

MAKLERHAUS Sicherheit mit Sach erstand

Kurt Wegscheider Versicherungsmakler GmbH

MAKLERHAUS Sicherheit mit Sach erstand

Kleiststraße 23–26 D -10787 Berlin Tel.: +49 (0)30 85786 - 0 Fax: +49 (0)30 85786 -110 kontakt@maklerhaus.com www.maklerhaus.com


4 ANZEIGE Mo, 21.10. So, 27.10.

Berlin Health Week Berlin Health Week Vom 21. bis 27. Oktober 2013 findet in der Hauptstadtregion die erste Berlin Health Week statt. Sie wurde von der Berlin Partner für Wirtschaft und T ­ echnologie GmbH initiiert und wird in Kooperation mit der ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH umgesetzt. Ziel ist, Größe und Bedeutung der Gesundheitswirtschaft in der Region zu zeigen. Das Programm bietet vielfältige Veranstaltungen rund um die Themen Gesundsein, Gesundbleiben, Gesundwerden und richtet sich an die Öffentlichkeit ebenso wie an Fachkreise. Es wird von unterschiedlichsten Akteuren getragen. So organisiert die Urania einen Naturheilkunde-Salon und Vortragsveranstaltungen, die FOM-Hochschule informiert darüber, wie e-Health die Zukunft des Gesundheitswesens prägen wird, und die Havelklinik klärt über moderne Diagnostik- und Therapiemethoden bei Venenerkrankungen auf. Ein besonderes Highlight der Fachveranstaltungen ist der World Health Summit, zu dem hochkarätige Experten aus aller Welt erwartet werden.

Melanie Bähr, Geschäftsführerin von Berlin Partner, freut sich über die rege Teilnahme von Forschungseinrichtungen, Kliniken und Unternehmen. „So können wir während der Berlin Health Week die besondere Stärke der Region in der Gesundheitswirtschaft sichtbar machen und an beeindruckenden Beispielen zeigen, dass die Region im europäischen Wettbewerb schon heute vorne mitspielt – mit guten Perspektiven: Die Gesundheitswirtschaft wird auch in den nächsten Jahren kontinuierlich wachsen.“ Programm: www.berlinhealthweek.de/ kalender

21.–27. OKTOBER 2013

EXPERTEN TREFFEN – GESUNDHEIT ERLEBEN

Fühlen Sie Berlin auf den Puls: Entdecken Sie den Gesundheitsstandort von seiner lebendigsten Seite bei Führungen, Vorträgen, Konferenzen, Entdeckungstouren ...

www.berlinhealthweek.de powered by


INHALTSVERZEICHNIS  5 Prof. Richard-David Precht, u.a.

Egon Bahr und weitere Gäste

01.09., Seite 16

08.09., Seite 17

VISION SUMMIT

Kultur- und Geisteswissenschaften Wagners „Ring“ – Mythos, Märchen, Politik...................................... 17 Pablo Picasso.......................................... 19 Die Inszenierungsstrategien des Alfred Hitchcock...................................... 19 Prinzessin Victoria Luise heiratet Prinz Ernst August................................... 24 Ist die sexuelle Selbstbestimmung von Frauen in Gefahr?.................................... 25 Richard Wagner – Ein deutscher Problemfall.............................................. 32 Kinderbildnisse von der Renaissance bis in die Moderne..................................33 Die Ärzte der Pharaonen.........................34 Nikolaus II. – der letzte Zar......................36 55. Kunstbiennale in Venedig.................. 42 Humor als Lebenskunst..........................43 1813 – Die Völkerschlacht und das Ende der alten Welt................................44 Paul Klee – Wegbereiter der Moderne... 50 Bauforschung – Stadtforschung – Survey..................................................... 51 Gustav Klimt und seine Welt..................60 Alte Tempel – Neue Forschungen..........60 Antoine Watteau und der Beginn des französischen Rokoko............................. 61

Das politische Café: 25 Jahre neue Weltordnung Medizin und Gesundheit Wasser – ein Heilmittel der Zukunft?...... 22 Wie Heilung möglich ist.......................... 23 Magen-, Darm- und Verdauungs­ erkrannkungen........................................ 25 Wiederbelebung – eine einfache Tat...... 27 Tag der geistigen Fitness........................ 28 Schultererkrankungen............................. 29 Die 4S-Risiken: Schmerz, Schlafstörungen, Stress, Sucht.............. 32 Gute Ernährung. Saure Wahrheiten und basische Mythen..................................... 37 Hinter den Kulissen des Klinikalltags...... 38 Was tun gegen Schlafstörungen?...........44 Körperliche und seelische Dimensionen von Schmerzen....................................... 45 Mit einer verrückten Bandscheibe durch unser Gesundheitssystem............ 50 Kann Musik heilen?................................. 52 Burnout und Depression.........................54 Wie sicher sind unsere Arzneimittel?..... 55 Orthopädisches Gesundheitsforum........56 Grippe und Erkältungskrankheiten..........58 Kiefergelenkerkrankungen...................... 61

Das ganze Programm im Internet unter:

www.urania.de


6 INHALTSVERZEICHNIS Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Dr.-Ing. E.h. J. Mittelstraß

In Concert: Quadro Nuevo

16.09., Seite 23

18.09., Seite 26

End of the Rainbow

Was ist Wissenschaft?

Psychologie und Modernes Leben Lieben ohne sich zu verbiegen............... 21 Tipps für Berufsausstieg und Ruhestand...............................................34 Die smarte Art, sich durchzusetzen........ 37 Workshop: Beziehungsmuster der Nachkriegsgenerationen.........................40 Vatertage – ein Kriegsenkel auf Spurensuche........................................... 42 Die Tyrannei der Arbeit...........................43 Familiäre Verhaltensmuster überwinden.............................................45 Trennungsgedanken – Hintergründe.......46 Trauma, Biographie und Persönlichkeit... 52 Wege aus der Perfektionsfalle................ 55 Das Bild in mir – ein Kriegskind auf den Spuren seines Vaters..............................58 Musik als Lebenselixier........................... 62

Naturwissenschaft und Technik Was ist Wissenschaft?........................... 23 Neue Erkenntnisse der biomedizinischen Altersforschung.......... 24 Liebe aus der Sicht der Neurobiologie.... 29 Neue Fakten zur Endlichkeit der Erde..... 30 James Bond im Visier der Physik............ 30

Willkommen im Anthropozän.................. 31 Wie Politik und Gesellschaft nachhaltig das Anthropozän gestalten können......... 35 Naturwerksteine in der Stadt..................46 Die Zahl, die aus der Kälte kam............... 47 Die Entstehung unserer Milchstraße...... 59

Politik / Wirtschaft / Gesellschaft VISION SUMMIT.................................... 16 Zivilkapitalismus...................................... 20 Generationenübergreifendes Leben in Berlin................................................... 20 Deutschland vor der Bundestagswahl.... 21 Profiler – Auf der Spur von Serientätern und Terroristen........................................ 27 Alltag und Herrschaft in der DDR 1949-1961...................................... 27 Ein Jugendrichter zieht Bilanz................. 29 Corporation 2020 – Warum wir Wirtschaft neu denken müssen.............. 39 Die neuen Großmächte: Brasilien, China und Indien.....................................46 Der Sieg des Kapitalismus......................53 Vom Atomausstieg zum Bankenausstieg....................................... 61

23.09.2013 | 17:00 – 19:00 Uhr | in der URANIA | Eintritt frei

Die Schulter: anfällig und komplex

Informieren Sie sich, wie die häufigsten Erkrankungen im Bereich des Schultergelenkes durch moderne Verfahren behandelt werden: Engpass- oder Impingement Syndrom | Entzündliche Veränderungen | Abrissen an der Rotatorenmanschette oder der Bizepssehne | Instabilitäten durch Luxationen und Arthrosen. Im Anschluss beantworten unsere Experten Ihre Fragen rund um das Thema Schulter. Evangelische Elisabeth Klinik Orthopädie und Unfallchirurgie | Chefarzt Friedrich Jahn Chefarztsekretariat 030 2506-237 | Termine täglich nach Vereinbarung Lützowstraße 24 – 26 | 10875 Berlin | www.pgdiakonie.de/evangelische-elisabeth-klinik


INHALTSVERZEICHNIS  7 Prof. Dr. Metin Tolan

Prof. Dr. Reinhold Leinfelder

James Bond im Visier der Physik

Das Anthropozän: Politik und Gesellschaft

24.09., Seite 30

02.10., Seite 35

Länderkunde

Spiritualität, Religion und Modernes Leben Freundlichkeit.......................................... 31 Meditation und Hirnforschung................34 Dakini Power........................................... 35 Humor als Lebenskunst..........................43 Wenn Eifersucht aufkommt....................54 Luthers Weg zur Toleranz....................... 62

Berlin

Abenteuer Donau.................................... 41 Mongolei................................................. 41 London.................................................... 45 China....................................................... 57 Kanada..................................................... 57 Wales...................................................... 62

Urania-KulTouren Reisen..................................................... 74

Nach dem Aus der IBA 2020.................. 18 Die Luisenstadt....................................... 19 StEP Wohnen – und was nun?................33 Zehlendorf – zwischen Idylle und Metropole................................................38 Historismus in Berlin...............................54 Marmor, Stein und Eisen… Der Stoff, aus dem Berlin geschaffen ist................ 55 Flächenvorsorge – welche Chancen überlassen wir den folgenden Generationen?......................................... 59 Der Wedding im Wandel.........................60

Urania-Bühne Quadro Nuevo – End of the rainbow....... 26 Jörg Nießen: Die Sauerei geht weiter..... 47

Filme Nachtzug nach Lissabon......................... 67 Hannah Arendt........................................ 67 Hitchcock................................................ 67 Der große Gatsby.................................... 67 Auf der Suche nach dem alten Tibet......68 The Company You Keep – Die Akte Grant.........................................68 Unter Menschen – Redemption impossible...............................................68 La grande belleza....................................68

Dakini – Die Kraft weiblicher Spiritualität Michaela Haas hat einfühlsame Porträts geschaffen, in denen die unkonventionellen Lebenswege von 12 Frauen, die den heutigen Buddhismus im Westen geprägt haben, lebendig werden. O.W. Barth 432 S., € 22,99


8 INHALTSVERZEICHNIS Prof. Dr. med. Isabella Heuser

Astrid Posner

Die smarte Art sich durchzusetzen

Hilfen bei Burnout und Depression

07.10., Seite 37

Die wilde Zeit..........................................69 Werden Sie Deutscher............................69 Mut zum Leben.......................................69 Papadopoulos und Söhne....................... 70 Tante Hilde.............................................. 70 Die mit dem Bauch tanzen...................... 70 Jackie – Wer braucht schon eine Mutter?............................................ 71 Paulette................................................... 71

Seminare Selbstheilung...........................................56

24.10., Seite 54

Politisches Café: 25 Jahre neue Weltordnung.................................. 17 Wie hilft Humor bei der Begleitung Sterbender und der Bewältigung von Trauer?..................................................... 22 Politisches Café: Afrika – Aufbruch oder Zusammenbruch?................................... 36 Chor Kreativ – Der Ich-kann-nichtSingen-Chor......................................28, 36 Philosophisches Café.............................. 39 Verleihung der Urania-Medaille...............49

Führungen

Ausstellung

Spaziergang über den alten St. Matthäuskirchhof...............................63 antike Architektur im Blick......................44 Steine aus aller Welt im südlichen TANTE HILDE......................................... 51 Tiergarten................................................63 Das Rathaus Charlottenburg...................63 Veranstaltungen außer Haus Naturheilkunde-Salon mit Lunch.............48 Forum Bundesbank.................................53

Urania-Specials Planspiel: Die Schule der Zukunft........... 14 Reden ist Silber, Feedback ist Gold........ 15

Service Editorial...................................................... 3 Mitgliederanmeldung........................ 11, 71 Vorschau.................................................. 82 Besucherinformation...............................83

Wie Yoga wirkt – und was die Wissenschaft darüber weiß Das einzige Einsteigerbuch auf wissenschaftlicher Grundlage: Ulrich Ott verbindet die praktische Anleitung mit der allgemeinverständlichen Darstellung der neuesten Forschung. O.W. Barth 288 S., € 19,99


REDAKTION  9

NEU IN DER URANIA +++ Angebote für Urania-Mitglieder +++

Mitgliederpreise bleiben konstant Alles wird teurer, nicht so die Mitgliederpreise bei der Urania! Bei den Eintrittspreisen für Nicht-Mitglieder musste allerdings, erstmals nach fünf Jahren, nun eine Anpassung in Höhe von einem Euro stattfinden. Ihre Mitgliedschaft wird also immer wertvoller.

Spenden, Wein trinken und Gutes tun Frank Zander und die Urania machen gemeinsame Sache: Der Musiker und Maler hat ein „Urania“-Zander-Bild gemalt, das er gegen eine Spende für sein weihnachtliches Obdachlosenfest der Urania überlässt. Bei einer Spende ab 50 €, die Sie auch steuerlich absetzen können, bekommen Sie eine Flasche Wein mit dem exklusiven Urania-Zander-Etikett überreicht und geben den Ärmsten dieser Stadt ein Essen aus.

2x2 Karten für das Harfenkonzert bei der „Montags­kultur“ gewinnen Als Urania-Mitglied bekommen Sie Theater, Oper- und Konzerttickets stark vergünstigt über die Freie Volksbühne Berlin. Wir verlosen 2x2 Karten für das Harfenkonzert mit Thomas Siener am 16.09.2013 um 19.30 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Montagskultur“ der Freien Volksbühne Berlin in der Ruhrstr. 6 in Wilmersdorf. Einfach am Di, 10.09., zwischen 10-11 Uhr unter 030-

218 90 91 anrufen. Sie können als UraniaMitglied beitragsfreies Mitglied bei der Freien Volksbühne Berlin werden und somit auch alle Vorteile der Mitgliedschaft genießen. Sparen Sie so bis zu 40 Prozent! Stichwort: Urania. Mehr Infos unter Tel: (030) 86009351, www.lustaufkultur.de

Gewinnen Sie 3x2 Karten für „Heiße Zeiten“ am Kurfürstendamm Hitzewallungen, Panikattacken, unkontrollierbare emotionale Ausbrüche – vier Frauen stranden am Flughafen und haben eines gemeinsam: Sie sind in den Wechseljahren. Aus dem Tabuthema machen sie eine vergnügliche Gruppentherapie und arbeiten sich singend an den Symptomen der Menopause ab. „Heiße Zeiten“ ist eine Revue mit legendären Songs und Evergreens der 1970er bis 1990er Jahre, die neu und mit

viel Witz und Ironie vertextet wurden. Gewinnen Sie 3x2 Karten für die Vorstellung am 28. September um 20 Uhr! Rufen Sie am Di, 17.09., zwischen 10 und 11 Uhr an unter Tel: 218 90 91. Kartenbestellungen nimmt die Komödie am Kurfürs te n d a m m u nte r : 0 3 0 / 8 8 5 9 11 8 8 entgegen.

Das ganze Jahr ermäßigter Eintritt im Bröhan-Museum Das Bröhan-Museum in Charlottenburg mit seiner Jugendstilsammlung und seinen zahlreichen Sonderausstellungen ist immer einen Besuch wert. Im ganzen Jahr 2013 er-

halten Urania-Mitglieder 25 % Ermäßigung auf den regulären Eintrittspreis (Sonderveranstaltungen ausgenommen). Mehr Infos: www.broehan-museum.de


10 REDAKTION


Erkennen – Erfahren – Verstehen Jetzt Urania-Mitglied werden und bei allen Veranstaltungen Vorteile genießen

REDAKTION  11

Vergünstigter oder kostenfreier Eintritt in Urania-Veranstaltungen Eine Begleitperson zum Mitgliederpreis Zweimonatliches Programmheft per Post Monatliches Programmheft per Post Exklusive Angebote unserer Partner aus Kultur und Wissenschaft

Einzelmitgliedschaft: 60,- € = ermäßigter Eintritt Fördermitgliedschaft: 120,- € = Kostenlose Vorträge und ermäßigte Zusatzangebote Premiummitgliedschaft: 180,- € = Kostenlose Vorträge und VIP-Veranstaltungen

Jetzt anmelden und alle Vorteile genießen: Infotelefon: (030) 218 90 91 oder www.urania.de/mitgliedschaft

Urania-Tag für Patienten

Magen-, Darm- und Verdauungserkrankungen Vorbeugen, Erkennen und Behandeln 18. September 2013 | 17:00– 19:00 Uhr | Eintritt frei | in der Urania | An der Urania 17 | 10787 Berlin Eröffnung | Prof. Dr. med. H. Mönnikes/MLK n Magen- u. Darmerkrankungen – Möglichkeiten der Vorbeugung | Dr. med. I. van der Voort/MLK n Nahrungsmittelunverträglichkeiten – Moderne Diagnostik und gezielte Therapie | Dr. med. Schmidtmann/MLK n Histaminunverträglichkeit – Krankheit oder Einbildung? Dr. med. M. Robert, Internist/Ernährungsmediziner, Internistische Praxis Wilmersdorf n Erkrankungen des Verdauungstraktes – Minimal-invasive Diagnostik und Therapie | Dr. med. J. Königer/MLK n Lebererkrankungen – Neue Möglichkeiten der Therapie | Dr. med. M. E. Pascu/MLK n Reizmagen und Reizdarm – Nur Stress des Bauchhirns oder heilbare Erkrankung? Prof. Dr. med. H. Mönnikes/MLK n

Martin-Luther-Krankenhaus | Klinik für Innere Medizin Caspar-Theyß-Straße 27 – 31 | 14193 Berlin | Telefon 030 8955-3111 | www.pgdiakonie.de


12 REDAKTION


PROGRAMM  13

Urania KulTouren und Wörlitz Tourist – zwei starke Partner für Studienreisen! neirfy / fotolia.com

DER NEUE KATALOG

KulTouren 20

14

Die Urania Berlin und der renommierte Reiseveranstalter Wörlitz Tourist vertiefen ihre langjährige Partnerschaft und werden auch 2014 exklusive Studienreisen mit ausgesuchten kulturellen Höhepunkten und erlesenen kulinarischen und landschaftlichen Besonderheiten anbieten. Jede Reise wird von erfahrenen, hochqualifizierten Studienreiseleitern betreut. Besichtigungen, Eintrittsgelder sowie der komfortable Haustürservice mit Abholung von der Haustür sind bereits im Reisepreis inklusive. Erleben Sie das Besondere – mit Urania KulTouren und Wörlitz Tourist. Karl-Hei

nz Meure

r / fotolia

.com

Der neue Katalog „KulTouren 2014“ erscheint im November!

BUCHUNG, BERATUNG UND KATALOGBESTELLUNG: Wörlitz Tourist GmbH Frankfurter Allee 31A 10247 Berlin Tel. 030 / 42 21 95 10 info@woerlitztourist.de www.woerlitztourist.de

Reiseveranstalter im Sinne des Gesetzes: Wörlitz Tourist GmbH, Frankfurter Allee 31A, 10247 Berlin

ERSCHEINT IM NOVEMBER!


14 PROGRAMM Mo, 26.08. 8.30 Uhr – 17.00 Uhr Eintritt  frei – Individuelle Anmeldung erforderlich!

Politik / Wirtschaft / Gesellschaft Planspiel und Zukunftswerkstatt

Die Schule der Zukunft – ein Planspiel nur für Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klasse Schülerinnen und Schüler der 10. und 11. Klasse können in diesem Planspiel ihre Vorstellungen einer idealen „Schule der Zukunft“ entwickeln. Sie werden an diesem Tag – als Experten für Schule - zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten arbeiten. Lernen & Lehren, Rolle und Aufgabe der Lehrenden sowie der Schüler, Schule als Lebensort und Architektur sind einige dieser Themen – also alles das, was das Leben und Lernen an einer Schule ausmacht. Die Schülerinnen und Schüler entwerfen, diskutieren und verdichten im Verlauf des Tages ihre Visionen einer idealen Schule. Es wird in kleinen Gruppen gearbeitet, wobei immer wieder in Plenum-Sequenzen die Statements aller Gruppen präsentiert und diskutiert werden, um in Dialogphasen Koalitionen zu bilden und Standpunkte zu verdichten. Am Ende des Tages wird das gemeinsame Bild und Konzept

einer idealen „Schule der Zukunft“ erstellt sein. Und um die Vielzahl der Ideen und Vorstellungen der Teilnehmenden zu dokumentieren, den Prozess nachvollziehbar und das Ergebnis sichtbar zu machen, gibt es eine eigene Mediengruppe. Das Ergebnis des Tages wird im Rahmen des „Vision Summit“ vorgestellt, der ebenfalls in der Urania stattfindet (s. S. 16). Einige der am Planspiel teilnehmenden Schülerinnen und Schüler können u. a. an Veranstaltungen mit Richard David Precht, Gerald Hüther und Margret Rasfeld teilnehmen. Um Schülerinnen und Schülern aus vielen Schulen eine Teilnahme zu ermöglichen, können aus einer Klasse maximal vier und aus einer Schule maximal zehn Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Die Teilnahme ist kostenlos, aber es ist eine vorherige individuelle Anmeldung notwendig, das Formular finden Sie unter www.urania.de

Gefördert durch die Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin

Alles, was Berlin bewegt. Jeden Morgen von 5-10 Uhr mit Alexander Schurig und Diana Holtorff


PROGRAMM  15 Psychologie und Modernes Leben „Reden ist Silber, Feedback ist Gold“ Die Urania präsentiert in Kooperation mit der GSA University vier Vortragsabende mit Teilnehmern des Steinbeis-Zertifikatslehrgangs Professional Speaking

Special Event

Die Teilnehmer des Lehrgangs absolvieren eine in Deutschland einzigartige Ausbildung zum professionellen Vortragsredner. Im „Loft der Ideen“ präsentieren sie an vier Abenden frische Impulse aus Management, Marketing, Motivation und Erfolg: neues Wissen, in je zwanzig Minuten auf den Punkt gebracht. Das Publikum kann nach jedem Vortrag Inhalt, Stil und Wirkung bewerten und Tipps und Tricks für die eigene Bühnenpräsenz und Rhetorik mit nach Hause nehmen. Moderation: Gerriet Danz Prof. Dr. Niels Brabandt: Druck bringts – der Kick für Ihre Führungskräfte Beate Hofmann: Turn around! – MACH DEIN LEBEN ZUM ERFOLG Matthias Garten: So kriegst Du sie alle – sofort! Der Schnellbaukasten für Ihre Präsentation Christoph Kleinbeck: (Selbst-)bewusstsein – Was wirklich in uns steckt! Nils Bäumer: Lust am Denken – mal ordentlich das Hirn verrenken Moderation: Mario Schmidt Martina Wagner: Beziehungskiste Management: Mixed Leadership als Chance Nils Bäumer: Lust am Denken – mal ordentlich das Hirn verrenken Martina Hunger: So ziehen Sie Erfolg an – Kleider machen Kohle Collin Croome: Erfolgsfaktor Social Media – Kommu­nikation der Zukunft Petra Keller: Echt stark! Was Erfolg mit innerer Haltung zu tun hat Moderation: Thilo Baum Dr. Erkan Altun: WERTVOLL SEIN durch Ihre individuellen Werte! Barbara Kuster: Durchschaut trotz Pokerface! Die entscheidende Zehntelsekunde in Ihrer Verhandlung Jan Thorsten Eßwein: Brennpunkt Achtsamkeit – Wie Sie sich jederzeit aufs Wesentliche fokussieren Sebastian Morgner: Voll daneben! Warum falsche Ziele so gefährlich sind Christian Tummeltshamer: Verkaufen ist wie Gewinn! Werden Sie mit GLEICHER Schlagzahl effizienter Moderation: Thorsten Wittke Jan Peter Ditgen: Power-Posing + Programmier’ Dein Gehirn auf Erfolg Stefan Oldenburg: StrategieKaizen- Wie Unternehmen ihre Zukunft erobern und sich gegen Krisen immunisieren Oliver Reisenhofer: Gesunde Karriere! Mit dem Erfolgsfaktor Bewegung – Krankentage runter, Produktivität rauf! Michael Roth: Stolz, ein Verkäufer zu sein! Eine Liebeserklärung an den spannendsten Job der Welt Thomas Timmers: Menschen sind anders. Mitarbeiter auch. Wie Sie unterschiedliche Verhaltenstypen individuell motivieren Preise je Veranstaltung: 10,00 € Normalpreis, 9,00 € ermäßigt und 8,00 € für Urania& GSA-Mitglieder

Di, 27.08. 19.00 Uhr

Mi, 28.08. 19.00 Uhr

Do, 29.08. 19.00 Uhr

Fr, 30.08. 19.00 Uhr


R e f e r e n t e n u. a.

Peter M. Endres Mitinitiator Bildungsstifter

Thomas Sattelberger ehem. Personalvorstand der Dt. Telekom

Sabine Andresen World Vision Kinderstudie

Gunter Dueck Vordenker für die Zukunft der Arbeit

Salman Khan Gründer der Khan Academy

Margret Rasfeld Schulleiterin der Ev. Schule Berlin-Zentrum

Gerald Hüther Gehirnforscher

Richard David Precht Moderator, Philosoph, Publizist

Lernkultur Potenzialentfaltung 30. August - 1. September 2013 Berlin, Urania

/EduAction

VISI O N SUMMIT 2013

Zum Abschluss des VISION SUMMIT: DAS LERNLUST-FEST Sonntag, 1. September, 14 - 17 Uhr

öffentlich und kostenfrei

Vordenker, Bildungsinnovatoren und erfolgreiche Praxisbeispiele geben bahnbrechende neue Impulse und laden zu einer breiten starken Bildungsbewegung ein. Für alle, die mit Bildung zu tun haben, also: tatsächlich für alle.

Was bedeutet Bildung für das 21. Jahrhundert?

Der große Aufbruch zur Bildung für das 21. Jahrhundert

Teilnahmegebühr: 290 Euro (incl. Catering), für Urania-Mitglieder 180 Euro Anmeldung: www.visionsummit.org


PROGRAMM  17 Politisches Café In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung

Egon Bahr, Journalist, Buchautor, ehem. Bundesminister und SPD-MdB, Dr. Michael Lüders, Journalist, Buchautor und Islamwissenschaftler, Berlin Moderation: Christian Richter, Berlin 25 Jahre neue Weltordnung – die historischen Veränderungen 1989 / 90 und die Folgen

So, 08.09. 10.30 Uhr Gesprächs­ reihe

Michael Gorbatschow hatte in den 1980er Jahren wichtige Reformen innerhalb der UdSSR auf den Weg gebracht. Er ermöglichte außerdem mit seiner Distanzierung von der Breschnew-Doktrin, nach der andere Staaten der Warschauer Vertragsorganisation mit einer Militärintervention rechnen mussten, wenn sie politische Reformen anstrebten, bis dahin unvorstellbare Möglichkeiten. Sie führten zu friedlichen Revolutionen in mehreren Staaten und letztlich zur Auflösung der UdSSR, zur Wiedervereinigung Deutschlands und zum Ende des Ost-West-Konfliktes, der seit dem 2. Weltkrieg die internationale Politik dominiert hatte. An Stelle der Blöcke dominiert die Globalisierung seitdem die Weltpolitik in einer neuen Qualität. Der Finanzkapitalismus entmachtet die Politik. Die Kommunikationsrevolution wird zum Beschleuniger politischer und wirtschaftlicher Prozesse. China etabliert sich auch als ökonomische Weltmacht. Europa gerät ins Taumeln, die arabische Welt in Bewegung, und neue Kriege und Terror schüren neue Ängste. Diskutieren Sie mit unseren Gesprächsgästen darüber, ob die Erwartungen und Hoffnungen, die die historischen Veränderungen von 1989 / 90 begleiteten, sich erfüllt haben und wie die Entwicklungen seitdem zu bewerten sind.

Wagner-Jahr 2013 Prof. Dr. Volker Mertens, Freie Universität Berlin Zum Wagner-Jahr und anlässlich der Wiederaufnahme der Inszenierung von Götz Friedrichs Ring-Inszenierung an der Deutschen Oper Berlin

Mo, 09.09. 17.30 Uhr Vortrag mit Medien

Wagners „Ring“. Mythos, Märchen, Politik Vielfältig ist die Bühnengestalt von Wagners „Ring“ in den letzten Jahrzehnten. Wagners Wort nach der Uraufführung: „Nächstes Jahr machen wir alles ganz anders!“ wird eigentlich dauernd umgesetzt – von Wieland Wagners epochaler „mythischer“ Inszenierung in Bayreuth 1951 über die „politischen“ von Joachim Herz und Patrice Chereau (1976) bis zu „märchenhaften“ wie etwa von Otto Schenk und jüngst Robert Lepage in New York oder La Fura dels Baus in Valencia. Das

Kammerspiel wie in Kopenhagen, Lübeck und Weimar bietet eine gegenüber dem Technospektakel der großen Bühnen eindringliche Alternative. Götz Friedrichs Inszenierung von 1984/86 ist die „dienstälteste“ auf deutschen Bühnen – veraltet ist sie nicht. Der Vortrag fragt nach den Leitgedanken (so vorhanden) bei der immer neuen „Arbeit am Ring“ mit Beispielen von Wieland Wagner, Otto Schenk, Harry Kupfer und anderen.

Bitte beachten Sie auch die Veranstaltung zu „Wagner – ein deutscher Problemfall“ am 30.9., Seite 32.

Film, 17 Uhr Nachtzug nach Lissabon Seite 67


18 PROGRAMM Mo, 09.09. 19.30 Uhr Podiums­ diskussion Eintritt frei

Eine Veranstaltung der Architektenkammer Berlin in der Urania Berlin Nach dem Aus der IBA 2020 – was wird aus den positiven Ansätzen? Nach einem jahrelangen, intensiven Prozess mit Diskussionen und Disputen über die „richtigen“ Themen, Räume und Ziele einer dritten Internationalen Bauausstellung für Berlin fand diese am 25. Juni 2013 im Berliner Abgeordnetenhaus ihr Ende: Die IBA 2020 ist dem Sparstift zum Opfer gefallen! Zeitgleich betonten die Beteiligten einschließlich der anwesenden Vertreter des Landes Berlin auf einer Fachveranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung zur IBA 2020, dass die durch die IBA angeregten Themen unter der Überschrift „Draussen-

stadt wird Drinnenstadt“ – experimentelle und zukunftsorientierte Planungs- und Bauprozesse, exzellente städtebauliche Qualität, soziale Nutzungs-Durchmischung und Innovation im Wohnungsbau – unbedingt weiterverfolgt werden müssten. Die Architektenkammer Berlin lädt dazu ein, ausgehend von einer kritischen Reflexion des Scheiterns, Formate zur Fortführung des von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt begonnenen Prozesses zu diskutieren.

Moderation: Rainer W. Ernst, Architekt, Berlin Begrüßung: Christine Edmaier, Präsidentin der Architektenkammer Berlin

Draussenstadt wird Drinnenstadt – ein kritischer Rückblick Ralf Schönball, Redakteur, Der Tagesspiegel Erhardt Pfotenhauer, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Dr. Cordelia Pollina, Think Berlin/Pollina Hauck Landscape Urbanism Volker Härtig, Fachausschuss Soziale Stadt, AG Bauen, Wohnen und Stadtentwicklung der Berliner SPD

Film, 20 Uhr Hannah Arendt Seite 67

Die Stadtentwicklung fordert uns – wie geht es weiter? Erhardt Pfotenhauer, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Jochen Brückmann, IHK Berlin, Geschäftsfeld Infrastruktur und Stadtentwicklung Christine Edmaier, Architektin, Präsidentin der Architektenkammer Berlin

Mitglied werden Noch schlauer werden, Vorteile genießen und Geld sparen – das können Sie mit der Urania-Mitgliedschaft.

WESTKREUZ-DRUCKEREI

AHRENS KG BERLIN / BONN

PRINT · DESIGN · WEB Töpchiner Weg 198/200 · 12309 Berlin Fon: 030-745 20 47 · Fax: 030-745 30 66 3 C O R P O R AT E D E S I G N druck@westkreuz.de · www.westkreuz.de 3 KLASSISCHE WERBUNG

Ihr Logo

Informationen bekommen Sie unter 030- 218 90 91 und DRUCKEREI www.urania.de/mitgliedschaft

| VERLAG | W

HOME | UNTERNEHMEN | LEISTUNGEN | DESI

Pferdesportpark PSP Sportpark


PROGRAMM  19 Kunstgeschichte Elke Krauskopf, M.A., Kunsthistorikerin, Berlin Wegbereiter der Moderne – Pablo Picasso

Di, 10.09. 17.30 Uhr

Zur Wiedereröffnung der Kunstsammlung Berggruen

Vortrag mit Digital­bildern

Als Heinz Berggruen 1950 Picasso in seinem Pariser Atelier kennenlernte, hatte der Jahrhundertkünstler bereits eine bahnbrechende künstlerische Entwicklung genommen. Heute ist das 1959 vom Galeristen und Sammler erworbene Gemälde „Der gelbe Pullover“ von 1939 eines der Glanzstücke der Sammlung Berggruen. Doch wie verlief das facettenreiche Leben des Bohèmien in den legendären Künstlervierteln Montmartre

Film, 17 Uhr Nachtzug nach Lissabon Seite 67

und Montparnasse, was inspirierte Picasso, ließ ihn zum großen Erneuerer der Malerei und Plastik werden? 1907 wagte der Künstler gegen alle Regeln der Kunstauffassung zu verstoßen und schockierte die Pariser Kunstwelt mit seinem Bordellbild „Les Demoiselles d‘Avignon“. Elke Krauskopf folgt dem Weg vom spanischen Wunderkind zum Erfinder des Kubismus, auf dem die „Blaue und Rosa Periode“ die Höhepunkte bilden.

Film und Philosophie

Di, 10.09. 19.30 Uhr

Dr. Andreas Jacke, Filmwissenschaftler, Berlin Unschuld und Verbrechen: Die Inszenierungsstrategien des Alfred Hitchcock

Vortrag mit Medien und Diskussion

Anlässlich des Spielfilms Hitchcock (2012) mit Anthony Hopkins über die Dreharbeiten von Psycho (1960) zeigt der Vortrag die besonderen Strategien des Meisterregisseurs. Er war ein Gourmet, der gutes Essen, Frauen, den Film und den schwarzen Humor über alles liebte. Er arbeitete mit raffinierten Spannungsaufbauten, und es sollte keine Sekunde langweilig sein. Ängste servierte

Film, 20 Uhr Hannah Arendt Seite 67

er wie einen anregenden Cocktail. Seine Filme nehmen psychoanalytische Motive auf und arbeiten mit dominanten Frauenbildern. Anhand markanter Beispiele gibt es Einblicke in den Zusammenhang von Verführung, Mord und Unschuld. Den Film „Hitchcock“ können Sie am 11.09. um 20.00 Uhr sehen.

Berlin Präsentiert von radioBERLIN 88,8 vom rbb

Wolfgang Feyerabend, Stadthistoriker und Autor, Berlin Die Luisenstadt – ein Altberliner Viertel Die Köllnische Vorstadt, deren Anfänge bis ins 16. Jahrhundert zurückreichen, wurde auf Bitten ihrer Bewohner 1802 in Luisenstadt umbenannt. Namensgeberin war Königin Luise, die Gemahlin von Friedrich Wilhelm III. Obwohl das zwischen Lindenstraße und Spree sowie zwischen Festungsgraben und Zollmauer gelegene Viertel nicht nur das älteste, sondern auch das größte der einst vorstädtischen Gebiete war, schritt die Entwicklung lange nur zögerlich voran. Erst der Lennésche Bebauungsplan für das bis in die 1840er Jahre noch weitgehend land-

wirtschaftlich genutzte Köpenicker Feld, die Errichtung des Diakonissenkrankenhauses Bethanien und vor allem die zunehmende Ansiedlung von Fabrikationsstätten gaben dem weiteren Ausbau entscheidende Impulse. Am Ende des 19. Jahrhunderts gehörte die Luisenstadt bereits zu den am dichtesten besiedelten Quartieren Berlins. Als „Stadtteil der Arbeit“ sind Namen wie Carl Justus Heckmann und Carl Bechstein, aber auch der Schriftsteller Theodor Fontane und der Außenminister der Weimarer Republik Gustav Stresemann mit dem Viertel verbunden.

Mi, 11.09. 17.30 Uhr Vortrag mit Medien


20 PROGRAMM Mi, 11.09. 19.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

Politik / Wirtschaft / Gesellschaft In Zusammenarbeit mit dem Pantheon-Verlag

Wolf Lotter, Publizist, Gründungsmitglied und Leitartikler des Wirtschaftsma-

gazins „brand eins“ und Autor des Buches „Zivilkapitalismus – Wir können auch anders“ Moderation: Thomas Ramge, Journalist und Buchautor

Zivilkapitalismus – ein Modell für einen aufgeklärten Kapitalismus

Film, 20 Uhr Hitchcock Seite 67

Do, 12.09. 17.00 + 20.00 Uhr Film

Unser kapitalistisches System ist bei der Schaffung materieller Werte extrem erfolgreich. Andererseits herrscht gegenüber „dem System“ das Gefühl der Ohnmacht und Hilflosigkeit. Kann der Kapitalismus so gestaltet werden, dass er den Menschen und der Umwelt gerecht wird? Ist er gar ein Werkzeug der Befreiung, ein Instrument zur Autonomie und Emanzipation von Macht und

Bevormundung, ein Mittel zur Selbständigkeit und Wahrung der Menschenwürde? Diskutieren Sie mit Wolf Lotter seine These, dass der Kapitalismus ein Kind der Aufklärung ist und ihr letztes und wichtigstes Versprechen sein kann, wenn wir anfangen, ihn als Werkzeug zu nutzen – statt ihn als Feindbild zu verteufeln.

Kino Der große Gatsby Seite 67

Fr, 13.09. 15.30 Uhr

Urania-Reihe „Aktiv ab der Lebensmitte“

Vortrag mit Medien

Berlin

Constance Cremer, Projektleiterin der Netzwerkagentur GenerationenWohnen, GEMEINSAM statt EINSAM – generationenübergreifendes Leben in Berlin Generationenhäuser, Baugemeinschaften und gemeinschaftliche Wohnprojekte sind eine Antwort auf den demografischen Wandel und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die von der Netzwerkagentur begleiteten Projekte bieten alternative Lösungen im Sozialen, im Organisatorischen, in Architektur und Städtebau. Triebfeder für die gemeinschaftlichen Projekte sind Kreativität, Eigenverantwortung und Selbstbestimmung. Sie können aus eigenem Antrieb wichtige Maßstäbe für eine soziale, nachhaltige Stadtentwicklung setzen und wesentliche Impulse für eine wohnenswerte Stadt der Zukunft geben. Der mit interaktiven Elementen bereicherte Vortrag stellt zukunftsorientierte Konzepte und ausgewählte Berliner Wohnbeispiele vor. Unter dem Motto „Dialog der Generationen“ finden vom 09.–12.September die GenerationenWohnen eXkursionen zu bestehenden oder im Bau befindlichen Baugruppen und Wohnprojekten statt. (www.netzwerk-generationen.de).


PROGRAMM  21 Psychologie und Modernes Leben Berit Brockhausen, Dipl.-Psych. und approbierte psychologische Psycho­ therapeutin, spezialisiert auf Paar- und Sexualtherapie, Berlin Lieben ohne sich zu verbiegen Zwei Menschen, die sich lieben und die einander wichtig sind, bekommen früher oder später ein Problem. Was, wenn das, was der andere braucht, bedeutet, dass ich mich selbst aufgeben muss? Jedes Paar kennt solche Zerreißproben, und nicht wenige Liebesbeziehungen scheitern daran. Weder die Durchsetzung eigener Wünsche auf Kosten des anderen, noch Kompromisse, bei denen letztlich keiner bekommt, was er braucht, sind eine Lösung. Die Buchautorin und Paartherapeutin Berit Brockhausen hat einen Ansatz entwickelt, wie Paare zu stimmiger Gemeinsamkeit kommen. Sie zeigt Wege auf, wie ein Paar gemeinsam glücklich sein kann, ohne dass sich einer oder gar beide zu sehr anpassen müssen, wie ein WIR entsteht, ohne das eigene ICH aufzugeben.

Politik / Wirtschaft / Gesellschaft Prof. Dr. phil. Gertrud Höhler, Publizistin und Beraterin von Wirtschaft und Politik, Berlin

Dr. Dirk Kurbjuweit , Spiegel-Journalist und Buchautor, Berlin Moderation: Christian Richter, Berlin Deutschland vor der Bundestagswahl – welche Wahl haben wir eigentlich? Wird die diesjährige Bundestagswahl als die mit der geringsten Wahlbeteiligung in der Geschichte der Bundesrepublik eingehen? Kanzlerin Merkel und die Unionsparteien scheinen als Sieger festzustehen, aber das eventuelle Scheitern der FDP könnte eine Neuauflage der bisherigen Koalition verhindern. Das könnte für die schwächelnde SPD die einzige Möglichkeit sein, wieder in die Regierung zu kommen. Oder eröffnen sich doch noch unerwartet andere Alternativen? Diskutieren Sie mit, welche Wahl wir eigentlich angesichts der wahrscheinlichen Konstellationen haben, und ob diese in der Lage sein werden, die drängenden Probleme unserer Zeit anzugehen!

Mitglieder werben Mitglieder Sie sind von der Urania überzeugt? Dann geben Sie Ihre Leidenschaft weiter. Für jede vermittelte, neue Mitgliedschaft erhält der Werber zwei Urania-Bühnenkarten seiner Wahl (es besteht kein Anspruch auf Eintritt, wenn die Vorstellung bereits ausverkauft ist).

Fr, 13.09. 17.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

Film, 17 Uhr Der große Gatsby Seite 67

Fr, 13.09. 19.30 Uhr Experten­ gespräch und Diskussion

Film, 20 Uhr Der große Gatsby Seite 67


22 PROGRAMM Sa, 14.09. 11.00 16.00 Uhr Workshop

Workshop – Humor in der Sterbebegleitung Harald Alexander Korp, Theologe, Humorexperte und Sterbebegleiter Erlösendes Lachen – befreiendes Lachen: Wie hilft Humor bei der Begleitung Sterbender und der Bewältigung von Trauer? Sie sehen sich mit dem Thema Tod und Sterben konfrontiert? Vielleicht weil ein Angehöriger im Sterben liegt – oder gestorben ist. Sie wollen sich mit der eigenen Sterblichkeit auseinandersetzen? Oder Sie arbeiten im Palliativbereich? Sterben und Tod verlangen von uns Ernsthaftigkeit und – Humor. Denn bei der Auseinandersetzung mit Sterben und Trauer ist es hilfreich, nicht dem Leid zu verfallen, sondern den Tod und das Sterben als zum Leben gehörig zu verstehen. „Ich habe nichts gegen das Sterben, ich will nur nicht

dabei sein, wenn es geschieht“, meint Woody Allen, aber wir sind dabei und gefragt, dabei zu bleiben. Tröstendes Lachen verhilft hier zu Dankbarkeit und neuen Kräften. Der Workshop bietet Antwort und Hilfe u.a. bei folgenden Fragen: „Wie kann ich meinen Sinn für Humor trainieren?“; „Wie hilft mir das Lachen bei der Begleitung und der Pflege?“; „Worüber darf ich Witze machen?“ Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, wird der Workshop von Lach- und Achtsamkeitsübungen begleitet.

Mindest-Teilnehmerzahl 10, maximale Teilnehmerzahl 25 Workshop-Preis: 45,- €, ermäßigt 40.- €, Urania-Mitglieder 35,- € Anmeldung bis 10.09. mit Telefonnummer oder gültiger E-mail-Adresse für aktuelle Informationen. Karten nur im Vorverkauf (Online oder Urania-Kasse bis 10.09.), keine Reservierungen!

Sa, 14.09. 19.30 21.00 Uhr Vorträge und Diskussion

Medizin und Gesundheit Abendveranstaltung des ersten Wassersymposiums in Berlin

Lebendiges Wasser – Heilmittel der Zukunft Mediziner-Diskussionsforum: Faszination lebendiges Wasser Prof. Dr. Bernd Kröplin: Wasser hat ein Gedächtnis Alexander Lauterwasser: Die Welt der Wasser-Klang-Bilder Schon vor hundert Jahren sind die Erkenntnisse von Dr. Alexis Corell, Max Planck, Albert Einstein und Sebastian Kneipp über die Fähigkeiten des Wassers in die Schul- und Komplementär-Medizin eingeflossen. Zweifellos hat Heilwasser einen gesundheitsfördernden Wert. Jedoch sind die früher so beliebten Trinkkuren als Heilmittel bei Stoffwechselkrankheiten längst von Medikamenten verdrängt worden. Dabei können solche Anwendungen eine wichtige Säule in der ganzheitlichen Therapie sein. Derzeit wird der nachhaltige Schutz des überlebenswichtigen Rohstoffs Wasser immer dring-

licher. Nicht nur unser Leben hängt vom Zugang zu reinem Wasser ab, auch unsere Gesundheit wird in hohem Maß von dessen Qualität beeinflusst. Als natürliches Heilmittel wird Wasser heute von Ärzten und Ernährungswissenschaftlern wiederentdeckt und therapiebegleitend eingesetzt. In dieser Veranstaltung werden die neusten Erkenntnisse über das altbewährte Heilmittel aus der Natur aufgezeigt und diskutiert. Dabei stehen die gesundheitsfördernde Rolle und die Beschaffenheit von „lebendigem“ Wasser im Mittelpunkt.

Das vollständige Programm des ganztägigen Wassersymposiums, das als Ärztefortbildung anerkannt ist, finden Sie unter: www.Wassersymposien.info/termine/


PROGRAMM  23 Medizin und Gesundheit Dr. med. Achim Kürten, Leiter des Zentrums für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin, St. Hedwig-Krankenhaus Berlin

Wie Heilung möglich ist – Die Gesetze von Balance und Selbstheilung Es ist erwiesen, dass sich Veränderungen des Lebensstil oftmals positiv auf Krankheitsbilder wie z.B. Rheuma-Arthrose, Tinnitus, Augen- und Herzerkrankungen oder Krebs auswirken. Bedeutender als naturbelassene Ernährung, tägliche Bewegung oder achtsame Lebensführung ist dabei aus Sicht der TCM die innere und äußere Haltung, die wir einnehmen, wenn wir bemerken, dass eine Erkrankung oder Störung vorliegt. Häufig wird von „Bekämpfen“ oder „in den

Griff kriegen“ gesprochen. Der Selbstheilung dienlicher ist es aber, die Störung zu inte­grieren anstatt gegen sie anzukämpfen. Dr. Kürten stellt in seinem Vortrag ein einfach realisierbares Konzept zur Unterstützung von Heilung vor und erläutert den dafür notwendigen „inneren Dialog“ und die „innere Haltung“. Im Anschluss bleibt ausreichend Zeit für Ihre Fragen. Am 26.10. findet ein vertiefendes Seminar statt.

Urania-Jubiläum: Kant-Vortrag in der Sondervortragsreihe zum 125-jährigen Bestehen der Urania Berlin Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Dr.-Ing. E.h. Jürgen Mittelstraß, Direktor des Konstanzer Wissenschaftsforums, Vorsitzender des Österreichischen Wissenschaftsrats, Mitglied der UNESCO Weltkommission für Ethik in Wissenschaft und Technologie Was ist Wissenschaft? Wir leben in einer Welt, die das Werk des Menschen ist. Mochten frühere Generationen noch glauben, dass sie in einer Welt Gottes lebten oder in einer Welt, in der die Natur das Sagen hat, so wissen wir heute, dass diese Welt allenfalls noch an den Rändern unseres Bewusstseins und unserer Erfahrungen existiert, nicht mehr in der Wirklichkeit moderner Industriegesellschaften. Wohin wir in dieser Welt auch gehen, der erkennende, der analysierende, der wirtschaftende, der bauende, der verwaltende und der zerstörende Verstand waren immer schon da. Bis in den Alltag hinein prägen die Wissenschaften, die zusammen mit der Technik Ausdruck dieses komplexen Verstandes sind, unser Leben und unsere Selbstwahrnehmung. Aber was ist Wissenschaft genauer? Wie funktioniert sie methodisch und praktisch? Und welche ethische Orientierung braucht eine wissenschaftliche und technische Aneignung der Welt, der wie ein immer größer werdender Schatten die Aneignung des Menschen durch die von ihm angeeignete Welt folgt?

Kostenlose Besucherparkplätze Nutzen Sie unsere Parkplätze auf dem Hof! Zufahrt von der Kleiststraße 13. Geöffnet bis eine Stunde nach Ende der Veranstaltungen. www.urania.de

Mo, 16.09. 17.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

Film, 17 Uhr Auf der Suche nach dem alten Tibet Seite 68

Mo, 16.09. 19.30 Uhr Vortrag mit Diskussion Eintritt frei

Film, 20 Uhr Auf der Suche nach dem alten Tibet Seite 68


24 PROGRAMM Di, 17.09. 17.30 Uhr

Geschichte

Vortrag mit Film­ sequenzen und Digital­bildern

Schloss Schönhausen

Film, 17 Uhr Auf der Suche nach dem alten Tibet Seite 68

Di, 17.09. 19.30 Uhr Vortrag mit Diskussion Eintritt frei

Jörg Kirschstein, Historiker, Schlossbereichsleiter Prinzessin Victoria Luise heiratet Prinz Ernst August

Berlin als Schauplatz der letzten Hohenzollernhochzeit im Kaiserreich Vor 100 Jahren, im Mai 1913, war Berlin Schauplatz der „Jahrhunderthochzeit“. Damals heiratete die einzige Tochter Kaiser Wilhelm II. Prinzessin Victoria Luise von Preußen (1892–1980) den Prinzen Ernst August von Braunschweig (1887–1953). Die Hochzeit war das größte gesellschaftliche Ereignis des noch jungen 20. Jahrhunderts – und in dieser Art das letzte. Der mit zahlreichen historischen Bildern und Filmsequenzen versehene Vortrag erläutert, warum die Vermählung als Symbol der Versöhnung zwischen dem Hohenzollern- und Welfenhaus galt. Jörg Kirschstein zeigt auf, welche politischen Hürden genommen werden mussten bis es schließlich zur Hochzeit kommen konnte. Welche fürstlichen Gäste waren in Berlin eingeladen, und wo wohnten sie? Zen­ traler Schauplatz der Feierlichkeiten war das Berliner Stadtschloss. Sie erhalten einen Einblick in die perfekte Organisation des preußischen Hoffestes mit mehr als 1100 Gästen!

Leibniz-Lektionen In der Vortragsreihe „Leibniz-Lektionen“ präsentiert die Leibniz-Gemeinschaft eine Auswahl aktueller Forschungsergebnisse aus ihren 86 Mitgliedsinstituten. In den Vorträgen zwischen September 2013 und Juni 2014 werden unter anderem neueste Erkenntnisse aus der biomedizinischen Forschung vorgestellt, aktuelle Entwicklungen der Finanzkrise erklärt und internationale Perspektiven über Schulbücher diskutiert. Die Leibniz-Gemeinschaft ist eine der vier großen außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Deutschland. Weitere Informationen: www.leibniz-gemeinschaft.de.

Prof. Dr. K. Lenhard Rudolph, Wissenschaftlicher Vorstand des Leibniz Instituts für Altersforschung, Fritz-Lipmann Institut e.V., Jena Neue Erkenntnisse der biomedizinischen Altersforschung – Grundlage für Therapien zur Verbesserung der Gesundheit im Alter

Film, 20 Uhr Auf der Suche nach dem alten Tibet Seite 68

Medizinische Ansätze zur Behandlung bzw. Prävention von Erkrankungen, Organversagen oder Krebs im Alter stehen derzeit kaum zur Verfügung. Die biomedizinische Altersforschung zielt darauf, molekulare Prozesse der menschlichen Alterung aufzuklären, um die Entwicklung neuer Therapien zur Verbesserung der Gesundheit im Alter zu ermöglichen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Antworten vor allem auf zwei Fragen gefunden werden: Warum kommt es bei der Alterung von adulten Stammzellen zu einer Anhäufung von Schäden in ihrem Erbgut? Und wie tragen diese alternden Stammzellen zum Nachlassen der Geweberegeneration und zur Entstehung von Krebs bei? Prof. Rudolph stellt Ihnen die neuesten Erkenntnisse der biomedizinischen Altersforschung vor, und er erklärt, was diese Forschungsergebnisse zur Entwicklung von neuartigen Therapien beitragen können.


PROGRAMM  25 Medizin / Gesundheitstag Magen-, Darm- und Verdauungserkrankungen Vorbeugen, Erkennen und Behandeln

Die Klinik am Martin-Luther-Krankenhaus in Berlin lädt zum Patiententag in die Urania ein. Informieren Sie sich über Vorbeugung, Entdeckung und Behandlung von Magen-, Darm- und Verdauungserkrankungen! Diese Erkrankungen führen zu vielfältigen Symptomen und Beschwerden, welche das allgemeine Befinden und die Lebensqualität der Betroffenen gravierend beeinträchtigen können. Solchen Symptomen und Beschwerden

können zahlreiche gutartige oder bösartige Erkrankungen der Bauchorgane und verschiedenartige Störungen ihrer Funktionen zugrunde liegen. Die erfahrenen Experten aus Klinik und Praxis informieren Sie in patientenbezogenen Vorträgen und anschließender Diskussion über die modernen Möglichkeiten der Vorbeugung, Diagnose und Behandlung solcher Probleme und stehen Ihnen für persönliche Fragen zur Verfügung.

Mi, 18.09. 17.00 19.00 Uhr Eintritt frei

Eröffnung Prof. Dr. med. Hubert Mönnikes Magen- u. Darmerkrankungen – Aktuelle Möglichkeiten der Vorbeugung Dr. med. Ivo van der Voort Nahrungsmittelunverträglichkeiten – Moderne Diagnostik und gezielte Therapie Dr. med. Marco Schmidtmann Histaminunverträglichkeit – Krankheit oder Einbildung? Dr. med. Matthias Robert, Internist / Ernährungsmediziner, Internistische Praxis Wilmersdorf Erkrankungen des Verdauungstraktes – Minimal-invasive Diagnostik und Therapie Dr. med. Jens Königer Lebererkrankungen – Neue Möglichkeiten der Therapie Dr. med. Maria Elena Pascu Reizmagen und Reizdarm – Nur Stress des Bauchhirns oder heilbare Erkrankung? Prof. Dr. med. Hubert Mönnikes

Kulturgeschichte und Frauengesundheit In Kooperation mit dem Netzwerk Sexuelle Selbstbestimmung und dem Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung

Ist die sexuelle Selbstbestimmung von Frauen in Gefahr? Der neue Einfluss christlicher Fundamentalisten Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „20 Jahre einheitliche Regelungen zum Schwangerschaftsabbruch in Deutschland“. Es wird Bilanz gezogen zum Umgang mit ungewollten Schwangerschaf-

ten in Deutschland. Welche Gefahren seitens international und national agierender Abtreibungsgegner, die auch in Berlin immer aktiver werden, bestehen? Auf dem Podium diskutieren:

Anne Thiemann, Vorstandsmitglied des profamilia Landesverbandes Berlin e.V. Anne Wizorek, Aufschrei Hartwig Hohnsbein, Politologe und Pfarrer i. R. Moderation: Sybill Schulz, FPZ BALANCE Ablauf der Podiumsdiskussion: • Einführung (Sybill Schulz) • Impulsreferate: Organisationsformen und Gefahren der prolife-Bewegung für die sexuelle Selbstbestimmung von Frauen sowie Gegenaktivitäten • Diskussion zu verschiedenen Aspekten der Impulsreferate • Zusammenfassung und Schlussfolgerungen (Sybill Schulz) Eintritt: 8,- €; ermäßigt 7,- €; Urania-Mitglieder 6,- €

Mi, 18.09. 19.00 21.00 Uhr Vorträge und Diskussionen


26 PROGRAMM Mi, 18.09. 20.00 Uhr Welt-Jazz auf der großen Bühne

Konzert Die zweifachen ECHO-Gewinner wieder in der Urania

Quadro Nuevo – End of the Rainbow Zweimal gewannen Quadro Nuevo den Jazz ECHO in der Kategorie Bester LiveAct! Freuen Sie sich auf ein Konzert mit Quadro Nuevo in der Urania, erleben Sie Welt-Jazz auf der großen Bühne! Ihr neues Konzertprogramm samt zugehöriger CD trägt den vielversprechenden Titel „End of the Rainbow“. Tangos, betörende Arabesken, Melodien aus dem alten Europa – mit Grandezza vorgetragen und dennoch intim beleuchtet. Fast schon verklungene Lieder, die es wert sind, vor dem Vergessen bewahrt zu werden, bezaubernde Kleinode wie Charles Trenets „Que reste-t-il de nos amours“ oder der tiefgründige „Tango del Mare“. Die atemberaubende Intensität eines Astor Piazzolla trifft auf lustvolle Virtuosität und Spielfreude, durch welche die vier weitgereisten Musiker die Gegenwart zum einmaligen Abenteuer werden lassen.

Entdecken Sie zusammen mit Quadro Nuevo das Ende des Regenbogens, einen Ort, wo Schönheit zu erfassen ist, und der Überschwang des Glücks im jedem Ton zu hören ist. Lassen Sie sich von ganz besonderer Musik entführen!

Quadro Nuevo sind: Mulo Francel: Saxophone, Klarinetten D.D. Lowka: Kontrabass, Perkussion Andreas Hinterseher: Akkordeon, Vibrandoneon, Bandoneon Evelyn Huber: Harfe, Salterio Eintritt Normalpreis: 25,00 €, ermäßigt: 22,00 €, Urania-Mitglieder: 20,00 €

Eine Anzeige

Geschäftsdrucksachen

dieser Größe

… kostet s/w nur 208 e zzgl. MwSt. und erscheint in allen 40.000 Programmheften der Urania

eb & Design

Das ganze Programm im Internet unter: WESTKREUZ-DRUCKEREI

Westkreuz-Verlag

GMBH BERLIN / BONN

AHRENS KG BERLIN / BONN

gn | refereNzeN

PRINT · DESIGN · WEB

Zeitschriften • Bücher

UN ckereI | verLAg | Web & Design D R U C K E R E I | V E R L A G | W E B & D EdSrI G

H O M E | U N T E R N E H M E N | L E I S T U N G E N | D E S I G Nh o| m Re E F| EURNEtNeZrENNe h m e N | L e I s t U N g e N | D e s i g n | r e f e r e N z e N

Gemeinschaftspraxis

Interessiert? Rufen Sie uns an:

& rEichmann nE bÄrEz tirn t n e n für Fr auen he ilkunde Ärztinnen für un d Geburtshilfe Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Ä r z ti nne n f ü r F r au e n h e i l k u n de u nd G e bu rtsh i l f e

spraxis

ichmann

ür und Geburtshilfe nd Frauenheilkunde Geburtshilfe reich seit 1912.

chaftspraxis

& rEichmann

en für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

eb & Design

Westkreuz-Druckerei Ahrens KG Anke Lossin Fon 030-745 20 47 anzeigen@westkreuz.de

3 C o r p o r at e d e s i g n

3 C O R P O R AT E D E S I G N

I h r L3  Kolgaos s i s C h e W e r b u n g

3 KLASSISCHE WERBUNG

3  g r a f i K i l l u s t r at i o n

3 G R A F I K I L L U S T R AT I O N

Pferdesportpark PSP Sportpark

Pferdesportpark PSP Sportpark

Ihr Logo

Berlin-Karlshorst e.V.

3 LAGEPLAN 3 PRINT

Gemeinschaftspraxis

Gemeinschaftspraxis

e.V. FABerlin-Karlshorst für Diagnostische Radiologie

GmbH

aut eum litiorero quam arit laccustio te lit voloreium, omnimus Lit aut eum litiorero quam arit laccustio te lit voloreium, Lit omnimus 3  Logo ea diti dolut et dolor aditi idebita ecusdam recti dis nosto antotas ea diti dolut et dolor aditi idebita ecusdam recti antotas dis nosto cus dolumquis re nes aliquo inientoris que acitatum ea core volorib cus dolumquis reenes aliquo 3  lag pla n inientoris que acitatum ea core volorib usapernat usapernat antium nest eos similigenim quid mos nis ium aut es antium nest eos similigenim quid mos nis ium aut es ärztinnen simus ent. 3  print simus ent. für frauenIs rspeligdolorem fugia seque eleste porenis experio. Ut perfere rspeligIs dolorem fugia seque eleste porenis experio. Ut perfere heilkunde und velis eos mintetum vellaut et undunt et rem cumque molupta nat velis eos mintetum vellaut et undunt et rem cumquenat molupta geburtstionseque vellabo. Ut volores equat. hilfe tionseque vellabo. Ut volores equat. Agni quatistota si volupistem re, que in rest voluptate alistio doAgni quatistota si volupistem re, que in rest voluptate alistio doluptatum lab idusda voluptatem que magnimusdam ut exceptam luptatum lab idusda voluptatem que magnimusdam ut exceptam ratempore ratempore nusanda is et volupta tioreprae escim et minti digna- nusanda is et volupta tioreprae escim et minti dignaarisitat eos esed et et preped quibusda dolore volor matiam, ut arisitat eos esed et et preped quibusda dolore tiam, volor ut magnimolute gnimolute la sunti rem nimus autetur, te exceritae volupta tquunt la sunti rem nimus autetur, te exceritae volupta tquunt ventem ventem quidelibusci utempos ut audis remperum ipsum dolumquidelibusci utempos ut audis remperum ipsum dolum ressus voluptat quo quam, conseditati arupidis accuptio. quae ressus voluptat quo quam, conseditati arupidis quae accuptio. Nemporrum estore, sandelignia voluptatus doluptatur, ut alibus Nemporrum estore, sandelignia voluptatus doluptatur, ut alibus modis eum simendem fugit, officia cum ipis ad ut est, offictet quunmodis eum simendem fugit, officia cum ipis ad ut est, offictet quuntur, utaspe dolupta tureper eicimus enisitiis dolor aut doloremque tur, utaspe dolupta tureper eicimus enisitiis dolor aut doloremque dolo modit aut re si atus, eaqui ducias dolorem dolo modit aut re si atus, eaqui ducias dolorem

3 LOGO

GmbH

Ert & rEichmann E b E r t & r E i c h m a n nE bÄrz tinnen für Är zti nnen f ür

Frauenheilkunde Ärztinnen für und Geburtshilfe Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Fr auenh ei l kunde Ärztinnen für und Geburtsh i l f e ärztinnen Frauenheilkunde für frauenheilkunde und Geburtshilfe und

geburtshilfe

Ä r z ti n n e n f ü r F r au e n h e i l k u n de u n d Ge bu rtsh i l f e

Är z ti n n en f ü r F r au en h ei l k u n de u n d G ebu rtsh i l f e

ärztinnen für

frauen-

ärztinnen

heilkunde

frauen-

geburtshilfe

und

für

heilkunde und

geburtshilfe

Pferdesportpark

Pferdesportpark

www.urania.de k o N tA k t

K O N TA K T

Gemeinschaftspraxis

Ärztinnen und für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Ärztinnen für Frauenheilkunde Geburtshilfe

ANzeIgeN

ANZEIGEN

ABo

ABO

Gemeinschaftspraxis

rEichmann Berlin-Karlshorst E b E r t &e.V. rEichman nE b E r t &e.V. Berlin-Karlshorst

drUckANfrAge

DRUCKANFRAGE

BUchshop

BUCHSHOP

Impressum | AGB | Datenschutz

Wi r r e a l i s i e r e n p r o f e s s i o n e l l I h r e W ü n s c h e i m D r u c k - u n d M e d i e n b e r e i c h , u n d d a s s c h o n e r f o l g r e i c h s e i t 1 9 1 2 . Impressum | AGB | Datenschutz Wi r r e a l i s i e r e n p r o f e s s i o n e l l I h r e W ü n s c h e i m D r u c k - u n d M e d i e n b e r e i c h , u n d d a s s c h o n e r f o l g r e i c h s e i t 1 9 1 2 .

Geschäftsdrucksachen

Gemeinschaftspraxis

Gemeinschaftspraxis

EbErt & rEichmann

EbErt & rEichmann Ärztinnen für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Ärztinnen für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

WESTKREUZ-DRUCKEREI

AHRENS KG BERLIN / BONN

PRINT · DESIGN · WEB

DRUCKEREI | VERLAG | W WESTKREUZ-DRUCKEREI

AHRENS KG BERLIN / BONN

PRINT · DESIGN · WEB

HOME | UNTERNEHMEN | LEISTUNGEN | DESI

Westkreuz-Verlag

GMBH BERLIN / BONN

Zeitschriften • Bücher

UN ckereI | verLAg | Web & Design D R U C K E R E I | V E R L A G | W E B & D EdSrI G H O M E | U N T E R N E H M E N | L E I S T U N G E N | D E S I G Nh o| m Re E F| EURNEtNeZrENNe h m e N | L e I s t U N g e N | D e s i g n | r e f e r e N z e N

gn | refereNzeN

3 C O R P O R AT E D E S I G N

3 C o r p o r at e d e s i g n

Pferdesportpark PSP Sportpark

Pferdesportpark PSP Sportpark


PROGRAMM  27 Politik / Wirtschaft / Gesellschaft In Zusammenarbeit mit dem Hanser Berlin-Verlag

Joachim Käppner, Redakteur der Süddeutschen Zeitung und Autor des gleichnamigen Buches, München

Do, 19.09. 17.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

Profiler – Auf der Spur von Serientätern und Terroristen Spätestens seit dem Film „Das Schweigen der Lämmer“ ist um Profiler ein enormer Kult entstanden, doch wie arbeiten „operative Fallanalytiker“ in Deutschland wirklich? Denn in Deutschland wurden diese speziellen Ermittler anfangs sogar belächelt – bis man mit ihrer Hilfe die ersten Sexualmörder und Serientäter fasste. Auch den Münchner Profilern um Alexander Horn glaubte

niemand, als sie bereits 2006 die NeonaziMorde des NSU an neun Ausländern als Verbrechen extremistischer oder wahnsinniger Einzeltäter einstuften, und die Ermittler suchten weiter eine ominöse ausländische Mafiagruppe. Was Joachim Käppner über die Hintergründe und Ermittlungspannen berichtet, ist wie ein Krimi!

Politik / Wirtschaft / Gesellschaft In Zusammenarbeit mit dem Christoph Links Verlag

Dr. Stefan Wolle, Historiker, wissenschaftlicher Leiter des DDR-Museums

Berlin und Autor des gleichnamigen Buches, Berlin

Film, 17 Uhr The Company you keep – Die Akte Grant Seite 68

Do, 19.09. 19.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

Der große Plan – Alltag und Herrschaft in der DDR 1949–1961 Über 20 Jahre nach dem Mauerfall komplettiert Stefan Wolle mit diesem Werk seine große Trilogie zur DDR-Geschichte, die in ihrer Art im deutschsprachigen Raum unvergleichlich ist. Er verwebt darin Alltagsgeschichte und Herrschaftsgeschichte, ohne dabei die DDR zu verklären oder zu dämonisieren. Aus einer Fülle von Quellen, die von DEFA-Filmen und Schlagertexten über

Stasi-Akten bis zu Zeitzeugenerinnerungen reichen, lässt er die ganze Vielfalt und Widersprüchlichkeit der Gesellschaft differenziert sichtbar werden. Und die konfliktreichen Entwicklungen zwischen Staatsgründung und Mauerbau, der Einfluss der Sowjetunion dabei und die spannungsreiche Beziehung zur Bundesrepublik gehören zu den aufschlussreichsten Kapiteln der DDR-Geschichte!

Medizin und Gesundheit Ein Beitrag zur „Woche der Wiederbelebung“, 16.–22.09.2013

Dr. med. Jan Breckwoldt, MME, Anästhesist und Notfallmediziner,

­Universität Zürich

Wiederbelebung – eine einfache mitmenschliche Tat Im Falle eines Herzstillstandes erleidet das Gehirn aufgrund von Sauerstoffmangel unwiederbringliche Schäden, wenn die Zeugen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes untätig warten. Wie aber helfen wir kompetent? Warum ist es manchmal nicht leicht, sich zu entscheiden? Muss immer auch gleich beat-

met werden? Ist die Verwendung eines automatischen Defibrillators kompliziert? Und warum kann die Basis-Wiederbelebung als eine Kulturfertigkeit angesehen werden? In seinem Vortrag beantwortet Dr. Breckwoldt diese und alle Ihre weiteren Fragen.

Film, 20 Uhr The Company you keep – Die Akte Grant Seite 68

Fr, 20.09. 19.30 Uhr Vortrag mit Diskussion Film, 20.30 Uhr The Company you keep – Die Akte Grant Seite 68


28 PROGRAMM Sa. 21.09. 10.00 18.00 Uhr Vorträge, Work-­ shops, Talkrunde, MitmachParcours Eintritt frei

Gesundheit Bundesverband Gedächtnistraining e.V. – BVGT

Tag der geistigen Fitness®

VL SPASS MIEB GDTÄENCHSITNINIARG! Der Tag der geistigen Fitness ist eine bundesweite Veranstaltung des Verbandes und zeigt das Spektrum dieses ganzheitlichen Trainingsansatzes. Entdecken Sie die vielfältigen Möglichkeiten Ihres Gedächtnisses und

erweitern Sie Ihre Fähigkeiten. Dazu stellen wir kreative, passende Programme vor: Für Kinder, Schüler, Studenten, Berufstätige, Senioren und alle Interessierte.

Unsere Themen: • • • • •

Vokabeln lernen mit Erfolg! Gedächtnistraining zwischendurch Warming-up mit Gedächtnistraining Älter werden – jung bleiben! Sitz doch mal nicht still! – Lernen in Bewegung

Kommen Sie vorbei, und probieren Sie es aus!

So, 22.09. 11.00 14.00 Uhr Workshop

Urania Special – Singen ohne Noten Chor Kreativ – Der Ich-kann-nicht-singen-Chor mit Michael Betzner-Brandt Singen befreit von den Lasten des Alltags, beflügelt Seele und Sinne und stärkt das Immunsystem. Alle die singen, machen diese Erfahrungen und die Wissenschaften bestätigen sie. Und Singen ist Kult! Kultcharakter hat mittlerweile auch der „Ich-kann-nichtsingen-Chor“. 2011 unter der Leitung von Michael Betzner-Brandt ins Leben gerufen, ist er ein Erfolgsprojekt zu dem alle eingeladen sind: diejenigen, die sonst nur alleine daheim singen, diejenigen, die aus irgendwelchen Gründen meinen, sie könnten nicht singen und diejeinigen, die sich bisher nicht zu singen trauen. „Jeder, der sprechen kann, kann auch singen“, sagt Michael BetznerBrandt, Dozent an der Universität der Küns-

te Berlin. „Singen ist einfach und macht Spaß“, und wer einmal mitgesungen hat weiß, dass „ich kann nicht singen“ ein unsinniges Vorurteil ist.

Kommen Sie und singen Sie mit! Heute und am 6. Oktober, am 3. November und am 8. Dezember. Eintritte: 12,00 €, erm. 10,00 €, Urania-Mitglieder 9,00 € Karten über die Urania-Kasse im Vorverkauf und an der Tageskasse. Keine Reservierungen!


PROGRAMM  29 Medizin / Gesundheitstag Die Schulter: anfällig und komplex Diagnostik und Behandlungsmöglichkeiten Erfahren Sie, wie die häufigsten Erkrankungen im Bereich des Schultergelenks durch moderne Verfahren behandelt werden. Die Beweglichkeit des Schultergelenks macht viele alltägliche Bewegungsabläufe erst möglich. Unsere Ärzte geben den Interessenten mit ihren Vorträgen Antworten auf oft gestellte Fragen wie zum Beispiel:

„Kann man einer sogenannten „eingefrorenen Schulter“ vorbeugen?“ oder „In welchen Fällen und wie schnell ist eine Operation sinnvoll?“. An die Vorträge schließt eine offene Diskussionsrunde an, die die Besucher zum Erfahrungsaustausch mit unseren Referenten nutzen können.

Friedrich Jahn, Chefarzt, Orthopädie und Unfallchirurgie Dr. med. Kai Roske, Oberarzt, Orthopädie und Unfallchirurgie Pascal Nadler, Funktionsoberarzt, Orthopädie und Unfallchirurgie Evangelische Elisabeth Klinik Orthopädie und Unfallchirurgie Weitere Informationen unter www.pgdiakonie.de/evangelische-elisabeth-klinik

Neurowissenschaften und Biologie Prof. Dr. em. Gerald Wolf, Medizinische Fakultät, Universität Magdeburg Funktioniert das Liebespulver? Liebe aus der Sicht der Neurobiologie

Dr. Lucas Liebetrau ist Pharmakologe an einem Universitätsinstitut. Ihm geht es um die Botenstoffe, die von Nervenzellen unseres Gehirns produziert werden. Vor allem interessiert ihn einer: das Oxytocin, landläufig Liebes- oder Kuschelhormon genannt, auch Treue- oder Vertrauenshormon. Der Coup: Lucas ist die Synthese eines oxytocinähnlichen Wirkstoffs gelungen, der, weit effektiver als sein natürliches Vorbild, nur

geschluckt zu werden braucht. Damit klappen Dates auf Anhieb, Ehekonflikte sind im Handumdrehen beizulegen, Geschäftspartner lassen sich über den Tisch ziehen, und Depressive finden zum Glück zurück. Gerald Wolf hat einen humorvollen Wissenschaftsroman geschrieben und wird daraus Passagen vorstellen. Zuvor bietet er Ihnen einen Kurzvortrag zum Thema „Liebe aus der Sicht der Neurobiologie“.

Politik / Wirtschaft / Gesellschaft In Zusammenarbeit mit dem Herder Verlag

Andreas Müller, Richter am Amtsgericht Bernau und Autor, Berlin Bilanz eines Jugendrichters – Schluss mit der Sozial­romantik! Seit fast 20 Jahren arbeitet Andreas Müller als Richter. Vor seiner Richterbank landen viele harte Fälle: S-Bahn-Überfälle, Gewaltausbrüche, sexueller Missbrauch. Auch drei Jahre nach dem Tod von Kirsten Heisig, einer engen Weggefährtin Müllers, kann der Jugendrichter keine Besserung der Zustände erkennen: Im Bereich des Jugendstrafrechts

soll eingespart werden, das Neuköllner Modell gerät in Vergessenheit, gleichzeitig werden die jungen Intensivtäter immer brutaler. Diskutieren Sie mit einem der bekanntesten Jugendrichter, was getan werden müsste und könnte, um die wachsende Jugendkriminalität zu bekämpfen!

Mo, 23.09. 17.00 19.00 Uhr Eintritt frei

Film, 17 Uhr The Company you keep – Die Akte Grant Seite 68

Mo, 23.09., 19.30 Uhr Vortrag mit Diskussion und Buch­ vorstellung Film, 20 Uhr Unter Menschen. Redemption Impossible Seite 68

Di, 24.09. 17.30 Uhr Vortrag, Lesung und Diskussion


30 PROGRAMM Di, 24.09., 18.30 Uhr Vortrag mit Film­ beispielen

Naturwissenschaft Gemeinsam mit der PSD-Bank

Prof. Dr. Metin Tolan, Fakultät für Physik, TU Dortmund, Autor des gleichnamigen Buches, Communicator-Preisträger 2013 Geschüttelt, nicht gerührt! James Bond im Visier der Physik Wie funktioniert eigentlich die Röntgenbrille, mit der James Bond sehen kann, ob die Dame am Roulettetisch eine Pistole im Strumpfband trägt? Kann man wirklich einem abstürzenden Flugzeug hinterher springen und im Weltraum eine gigantische Laserwaffe installieren? Physikprofessor Metin Tolan analysiert die Stunts und Gadgets der 007-Filme und beantwortet sogar die Frage aller Fragen: Warum trinkt Bond seinen Wodka-Martini geschüttelt, nicht gerührt? Der Professor für Experimentelle Physik und Prorektor für Forschung an der Technischen Universität Dortmund ist ein großer Fan von Filmen wie „Titanic“ oder „Star Trek“. Seit Jahren macht er sich einen Namen als Deutschlands verwegenster Physik-Erklärer. Seine Bücher »Geschüttelt, nicht gerührt« und »So werden wir Weltmeister« über die Physik in James-Bond-Filmen und beim Fußballspiel wurden zu Bestsellern. Weil er seinen Spaß an der Physik so wunderbar auf andere übertragen kann, hat Tolan 2008 den Lehrpreis der TU Dortmund, 2010 den Titel „Professor des Jahres“ und 2013 den Communicator-Preis des Stifterverbandes erhalten. Erleben Sie seine unvergleichlichen „Liebesgrüße aus dem Physiksaal“.

Di, 24.09. 19.30 Uhr Vortrag in englischer Sprache mit Über-­ setzung

Urania-Reihe „Wege in eine ökologische und gerechte Gesellschaft“ In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Suhrkamp-Verlag

Prof. Dr. Stephen Emmott, wiss. Leiter eines Microsoft-Labors und Prof. für Computational Science (rechnergestützte Naturwissenschaften) an der ­Universität Cambridge, Autor des Buches „Zehn Milliarden“, im Gespräch mit Prof. Dr. Harald Welzer, Professor für Transformationsdesign und -vermittlung, Universität Flensburg, und Direktor von FUTURZWEI. Stiftung Zukunfts­ fähigkeit, Berlin Zehn Milliarden – neue Fakten zur Endlichkeit der Erde und ein letzter Weckruf, die Welt zu retten Die Weltbevölkerung wird bis zum Ende dieses Jahrhunderts auf etwa zehn Milliarden anwachsen, und damit werden alle ökologischen Probleme, die heute schon gravierende Folgen haben, weiter drastisch verschärft – wenn es uns nicht gelingt, in vielen Bereichen nachhaltig umzudenken. Stephen Emmott zeichnet in seinem neuen Buch, in dem er neueste, zum Teil noch un-

veröffentlichte Erkenntnisse verarbeitet hat, diese Entwicklungen nach, und er kommt zu dem überaus düsteren Schluss: „Wir sind nicht zu retten.“ Diskutieren Sie mit Stephen Emmott und Harald Welzer die neuen Fakten zur Endlichkeit der Erde – und wie wir uns und unsere Nachfahren vielleicht doch noch retten können!


PROGRAMM  31 Spiritualität und modernes Leben Lama Ngakma Shardröl Du-nyam Wangmo, New York Freundlichkeit Das Endergebnis der Buddhistischen Praxis ist es, ein „Erleuchteter Krieger des Geistes“ zu werden und mit Weisheit und Mitgefühl zum Wohlergehen aller Wesen zu handeln. Durch die Praxis der Shi-né Meditation können wir die Raumhaftigkeit entwickeln, die uns erlaubt, die natürliche Freundlichkeit auszudrücken, die unsere wahre Natur

ist. Ngakma Shardröl Du-nyam Wangmo ist eine ordinierte Lama und Schülerin der Dzogchen-Lamas Ngak`chang Rinpoche und Khandro Déchen. Die gebürtige New Yorkerin ist für ihre Klarheit und ihren Humor ebenso bekannt wie für ihre bodenständige, zugängliche Art.

Mi, 25.09. 17.30 Uhr Vortrag in englischer Sprache mit Über-­ setzung und Diskussion

Vom 27.09. bis 29.09. findet ein Wochenendkurs „Die Inneren Tantras, die 9 Bardos, Traumyoga, die 4 Naljors“ mit Ngakma Shardröl statt. Information und Anmeldung: Jens Bittermann 030 7813804 oder nach dem Vortrag.

125 Jahre Urania – Kosmos-Vorlesungen Prof. Dr. Reinhold Leinfelder, FB Geowissenschaften, FU Berlin, Fellow am Rachel Carson Center for Environment and Society, LMU München, Kuratoriumsmitglied Deutsches Museum, München Willkommen im Anthropozän: Das neue Verständnis von Natur, Kultur und Technik in der Menschenzeit Vom Klimawandel bis zur synthetischen Biologie ist die Erde heute von Phänomenen geprägt, die es schwer machen, klare Grenzen zwischen Natur und Kultur zu erkennen. 75% der Landoberfläche sind nicht mehr natürlich, der Mensch dominiert Wasserkreislauf, Sedimentation, Stoffflüsse, Organismen und Klima, wir sind zu einem „geologischen“ Faktor geworden. Dadurch haben wir die umweltstabile Epoche des Holozäns verlassen und sind in ein neues Erdzeitalter, das Anthropozän eingetreten, bei dem die Wissenschaft derzeit diskutiert, wo es beginnen soll. Zugleich lässt sich dieses Anthropozän als Beginn einer neuen Gesamtsicht von der Rolle des Menschen auf der Erde interpretieren, bei dem die Unterschiede zwischen Natur, Kultur und Technik zugunsten einer integrierten Sichtweise aufgehen. Könnte sich aus dieser „neu-humboldtianischen“ Sichtweise auf die Welt eine neue Verantwortlichkeit, eine neue Ethik sowie ein neues Handeln ergeben? Die nächste Kosmos-Vorlesung findet am 02.10. um 19.30 Uhr zum Thema „Wir transformieren uns: Wie Politik und Gesellschaft nachhaltig das Anthropozän gestalten können“ statt. Preise: 9,- €, ermäßigt 8,- €, Urania-Mitglieder 6,50 € Kombiticket für beide Anthropozän-Vorlesungen: 16,- €, ermäßigt 14,- €, Urania-Mitglieder 10,- €

Mi, 25.09. 19.30 Uhr Vortrag mit Diskussion


32 PROGRAMM So, 29.09. 14.00 Uhr Führung

Führung Dr. Gerhild H.M. Komander, Historikerin, Berlin Spaziergang über den Alten St.-Matthäuskirchhof Eine ausführliche Beschreibung der Führungen finden Sie auf S. 63

Mo, 30.09. 15.30 Uhr

Medizin und Gesundheit / Urania-Reihe „Aktiv ab der Lebensmitte“

Vortrag mit Diskussion

stv. Vorsitzender Naturheilverein Berlin-Brandenburg, Berlin

Film, 17 Uhr La Grande Bellezza Seite 68

Christian W. Engelbert, Facharzt für Allgemeinmedizin/Naturheilverfahren, Dr. Sven Sebastian, Neurocoach, Berlin Die 4S-Risiken: Schmerz, Schlafstörungen, Stress, Sucht Die 4S-Risiken Schmerz, Schlafstörungen, Stress und Sucht haben größtmöglichen Einfluss auf unser Leben. Schmerzen sind jedoch zugleich ein wichtiges Signal für DisBalancen im menschlichen Organismus. Rechtzeitig und bewusst wahrgenommen können sie uns helfen, den Lebensstil zu hinterfragen und zu verändern. Dazu liegen heute medizinisch und wissenschaftlich belegte

Mo, 30.09. 17.30 Uhr

Wagner-Jahr 2013

Podiums­ diskussion mit Impuls­ vorträgen und Publikums­ gespräch

Ästhetik, Frankfurt/M.

Methoden des bewusst gesteuerten Neubewertens von Ereignissen im Alltag und den damit verbundenen Gefühlen und Gedanken vor. Einsamkeit, Ratlosigkeit oder Niedergeschlagenheit beginnen im Kopf. Ebenso wie Zuversicht, Mut und Lebenskraft! Die Referenten stellen Neuigkeiten aus der Hirnforschung und Komplementärmedizin vor und beantworten Ihre Fragen.

Dr. Melanie Wald-Fuhrmann, Direktorin am Institut für empirische

Dr. Sven Oliver Müller, Forschungsgruppenleiter Gefühlte Gemeinschaften, MPI für Bildungsforschung Berlin Prof. Dr. Wolfgang Fuhrmann, Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft, HU Berlin

Richard Wagner: Ein deutscher Problemfall zwischen Politik und Kunst, Kitsch und Kommerz, Hass und Hingabe Richard Wagner ist der Komponist, der die deutsche Gesellschaft bis heute nicht in Ruhe lässt. Sieht man vom alljährlichen PromiDefilee in Bayreuth einmal ab, dann wird deutlich, dass Richard Wagner und sein Werk zu den interessantesten Phänomenen des Kulturlebens gehören. Monarchen, Präsidenten und Diktatoren, Unternehmer, Kleriker, Bürger, Adelige, Linke und Rechte, sie alle liebten oder verachteten ihn und betrieben mit ihm und seinen Opern Politik. Eine solche Wirkung wäre freilich ohne die Neuheit seiner Musik und ihre geradezu hyp-

notische Wirkung kaum möglich gewesen. Wagners revolutionäres Verfahren, Personen und Ideen durch musikalische „Leitmotive“ zu charakterisieren, hatte nachhaltige Wirkung auf die Musikgeschichte. In zwei Impulsvorträgen stellen Autoren aktueller Wagner-Bücher neue Sichtweisen auf den Komponisten und sein Werk vor, die in einem sich anschließenden Gespräch vertieft werden. Moderation: Dr. Ingolf Ebel, Fachbereichsleiter Philosophie, Urania Berlin


PROGRAMM  33 Urania-Reihe: „Stadt im Gespräch – Berlin im Wandel“ Eine Kooperation von Architektenkammer Berlin, Der Tagesspiegel und Urania Berlin

Stadtentwicklungsplan (StEP) Wohnen – und was nun? Der StEP Wohnen wurde von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt in einem Dialogverfahren erarbeitet und soll im Herbst 2013 beschlossen werden. In den Prozess waren ein „Begleitkreis“ der Wohnungsmarktakteure, Verbände, Mieterorganisationen, Umweltverbände bis hin zu den im Abgeordnetenhaus vertretenen Fraktionen sowie ein „Expertenrat“ eingebunden. Nun liegen die Ziele und Leitlinien der Wohnungsbaupolitik sowie die großen Potenzialflächen Berlins auf dem Tisch. Aber wie geht es nun weiter? Kann der StEP wirklich einen planerischen Grundstein zur Überwindung der Wohnungsknappheit legen? Welche Anreiz- und Förderinstrumente stehen wirklich zur Verfügung, um das günstige Mietpreis-

niveau in Berlin zu erhalten – oder reicht es nur für prominente Einzelmaßnahmen? Über die Schwierigkeiten und Hemmnisse der Wohnungsentwicklung diskutieren: Stefanie Frensch, Geschäftsführerin der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft Ephraim Gothe, Staatssekretär für Bauen und Wohnen Engelbert Lütke-Daldrup, Wissenschaftlicher Beirat StEK 2030 R a i n e r H ö l m e r, B ezirks st a d tr at für Bauen, Stadtentwicklung, Umwelt, in Treptow-Köpenick Moderation: Gerd Nowakowski, Der Tagesspiegel Grußwort: Christine Edmaier, Präsidentin der AK Berlin

Kunstgeschichte Thomas R. Hoffmann, M.A., Kunsthistoriker, Berlin Kinderbildnisse von der Renaissance bis in die Moderne Bildnisse von Kindern haben die Maler über die vergangenen Jahrhunderte in großem Maße inspiriert, angefangen vom berühmtesten Kind der Welt: Jesus Christus – ob als Neugeborener in der Krippe oder der Flucht nach Ägypten über die Rückkehr der Heiligen Familie nach Nazareth als Siebenjähriger bis hin zum zwölfjährigen Jesus im Tempel. Aber auch das normal sterbliche Kind – wenn von hohem Geblüt – wurde al-

lein oder mit seiner Familie seit der Renaissance dargestellt. Mit dem 18. Jahrhundert erfährt das Kinderbild eine große Popularität und neuartige Wertigkeit. Der Kunsthistoriker Thomas R. Hoffmann wird den vielfältigen Erscheinungen des Kinderbildnisses der vergangenen Jahrhunderte nachspüren und bedeutende Beispiele von Tizian und Velázquez über Rubens und Rembrandt bis hin zu Renoir und Picasso vorstellen.

Gemeinsam erleben und doppelt sparen Warum nicht mal die Freundin, den Nachbarn oder die Kollegin in die Urania ausführen? Jedes Urania-Mitglied kann stets eine Begleitperson zum Mitgliederpreis mitnehmen.

Mo, 30.09. 19.30 Uhr Podiums­ diskussion Eintritt frei

Film, 20 Uhr La Grande Bellezza Seite 69

Di, 01.10. 15.30 Uhr Vortrag mit Medien


34 PROGRAMM Di, 01.10. 17.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

Psychologie und Modernes Leben / Urania-Reihe „Aktiv ab der Lebensmitte“ Peter Röseke, Diplom-Psychologe i.R., Seniorenberater, Berlin Wie können Berufsausstieg und Ruhestand gelingen? Nach einer langen Lebensphase, in der wir unser Älterwerden kaum bemerkt haben, erwartet uns mit dem Berufsausstieg der sogenannte Ruhestand. Befreit von den bisher dominierenden Pflichten, Stress und strengen Zeitstrukturen, wird dieser Lebensabschnitt oft als die „große Freiheit“ gepriesen. Gleichzeitig müssen wir uns aber mit altersbedingten körperlichen und mentalen Veränderungen auseinander setzen,

Di, 01.10. 19.30 Uhr Vortrag mit Diskussion und Buch­ vorstellung

Mi, 02.10. 15.30 Uhr Vortrag mit Dias

Film, 17 Uhr La Grande Bellezza Seite 69

die möglicherweise Änderungen unseres bisherigen Lebensstils, unserer Bedürfnisse und unserer Ansprüche erfordern. Wie kann man sich in dieser neuen Welt orientieren, selbstbestimmt seinen Sinn und seine Zufriedenheit finden, und einen Ausgleich zu dem vorangegangenen Lebensabschnitt schaffen? Peter Röseke informiert über die Möglichkeiten, wie Sie dieser ernst zu nehmenden Herausforderung begegnen können.

Spiritualität und Neurowissenschaften In Zusammenarbeit mit dem Verlag O. W. Barth

Dr. Ulrich Ott, Bender Institute of Neuroimaging, Justus-Liebig-Universität Gießen

Meditation und Hirnforschung Traditionelle Methoden meditativer Geistesschulung werden heute in der Hirnforschung mit den modernsten „Bildgebenden Verfahren“ untersucht. Dabei zeigt sich, wie der Prozess der Meditation – das stete Wechselspiel von Fokussierung und Abschweifen der Aufmerksamkeit – mit der Aktivität bestimmter Netzwerke im Gehirn einhergeht. Zudem hinterlässt die Übungspraxis schon

nach wenigen Wochen messbare Spuren in der Hirnstruktur. Im Vortrag werden die Befunde neuester Studien vorgestellt; eingestreute praktische Übungen veranschaulichen die jeweils untersuchten Aspekte der Meditation. Moderation: Dr. Ingolf Ebel, Fachbereichsleiter Spiritualität und Neurowissenschaften, Urania Berlin.

Archäologie Dr. Sylvia Falke, Ägyptologin, Urania Berlin Die Ärzte der Pharaonen – Heilkunst, Medizin und Magie im alten Ägypten Nicht nur die steinernen und goldenen Zeugnisse der pharaonischen Hochkultur verdienen unser staunendes Interesse, auch das geistige und wissenschaftliche Erbe der alten Ägypter kann sich sehen lassen. Das gilt insbesondere für den hohen Stand der ägyptischen Heilkunst. Vieles, was wir aus den zahlreich überlieferten medizinischen Texten und aus Mumienbefunden darüber wissen, mutet ungeachtet aller Magie überaus „modern“ und „fortschrittlich“ an. Es

gab vom Chirurgen bis zum Gynäkologen nicht nur ausgesprochene Spezialisten, auch ihre Rezepturen und Behandlungsweisen machten sie in der ganzen damaligen Welt berühmt und begehrt. Woran litten die Menschen im alten Ägypten – was sagen dazu Mumienuntersuchungen? Welche Krankheiten konnten erfolgreich bekämpft werden, wie und wann suchte man Heilung durch Magie? Wie wichtig waren Hygiene und Körperpflege?


PROGRAMM  35 Spiritualität und Modernes Leben In Zusammenarbeit mit dem Verlag O. W. Barth

Dr. Michaela Haas, Autorin und Journalistin, Visiting scholar in Religious Studies at the University of California Santa Barbara

Dakini Power – zwölf außergewöhnliche Frauen, die den heutigen Buddhismus prägen

Mi, 02.10. 17.30 Uhr Buch­vor­s tellung mit Gespräch

Dakini bedeutet in Sanskrit: Weibliche Weisheitsbotin – und einige davon stellt Michaela Haas heute mit ihren außergewöhnlichen Biographien vor: Was bewegt eine junge britische Bibliothekarin, ein Schiff nach Indien zu besteigen, zwölf Jahre in einer abgelegenen Höhle im Himalaya zu meditieren und ein Nonnenkloster zu gründen? Warum wird eine Surferin aus Malibu zum Kopf der wichtigsten internationalen Organisation buddhistischer Frauen? Wie kommt es, dass die Tochter eines Musikproduzenten in Santa Monica so lebhaft von einem Pfau träumt, dass sie diesen Bildern bis nach Nepal hinterher jagt, wo sie sich in einen jungen tibetischen Lehrer verliebt? Die Autorin hat für Dakini Power mit prominenten Lehrerinnen wie Pema Chödrön, Thubten Chodron, Tsultrim Allione und Roshi Joan Halifax über ihre Lebenslehren und Herausforderungen gesprochen. Moderation: Dr. Ingolf Ebel, Fachbereichsleiter Spiritualität, Urania Berlin.

125 Jahre Urania – Kosmos-Vorlesungen Prof. Dr. Reinhold Leinfelder, FB Geowissenschaften, FU Berlin, Fellow am Rachel Carson Center for Environment and Society, LMU München, Kuratoriumsmitglied Deutsches Museum, München

Mi, 02.10. 19.30 Uhr Vortrag

Wir transformieren uns: Wie Politik und Gesellschaft nachhaltig das Anthropozän gestalten können Wenn wir zukünftigen Generationen ähnliche Entwicklungschancen wie uns selbst ermöglichen wollen, dürfen wir die planetaren Grenzen des Erdsystems nicht weiter gefährden und müssen das Anthropozän – die Menschenzeit in eine nachhaltige Zukunft führen. Die Erfahrung zeigt, dass die Politik dies nicht alleine schafft, sondern eine große gesellschaftliche Transformation dazu notwendig ist. Der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen hat dazu in seinen beiden letzten Gutachten einen „Gesellschaftsvertrag zur Nachhaltigkeit“ vorgeschlagen, in dem Wissenschaft, Bildung, Initiativen, Vorreiterfirmen und möglichst große Teile der Gesellschaft in einer diskursiven, partizipativen und demokratischen Weise vorangehen. Auch neue Formen von transdisziplinärer Wissenschaft und Wissenstransfer sind hierzu notwendig. Preise: 9,- €, ermäßigt 8,- €, Urania-Mitglieder 6,50 € Kombiticket für beide Anthropozän-Vorlesungen: 16,- €, ermäßigt 14,- €, Urania-Mitglieder 10,- €

Film, 20 Uhr La Grande Bellezza Seite 68


36 PROGRAMM So, 06.10. 10.30 Uhr Gesprächs­ reihe

Politisches Café In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung

Prof. Dr. Peter Eigen, Weltbankdirektor a. D., langjährige Entwicklungsarbeit u. a.

in Afrika, Gründer und Präsident des Beirates von Transparancy International, Berlin (angefragt)

Christoph Strässer, SPD-MdB, Vizepräsident der Deutschen Afrika-Stiftung, Münster / Berlin

Moderation: Christian

Richter, Berlin Afrika – vor dem Aufbruch oder vor dem Zusammenbruch? Nachrichten aus Afrika waren bei uns über sehr lange Zeit meist schlechte Nachrichten. Mit dem arabischen Frühling in mehreren Mittelmeeranrainerstaaten schien sich das stark zu verändern, denn die tiefgreifenden Veränderungen ließen Hoffnungen auf demokratische und friedliche Entwicklungen entstehen. Gibt es Hinweise darauf, dass ähnliche Veränderungen auch in anderen

So, 06.10. 11.00 14.00 Uhr Workshop

Mo, 07.10. 15.30 Uhr Vortrag mit Medien

Teilen Afrikas möglich sind? Oder kennzeichnen despotische Präsidenten, plündernde Eliten, zerfallende Staaten und unkontrollierte militärische Auseinandersetzungen auch zukünftig die Situation in vielen Ländern? Diskutieren Sie mit, ob Afrika vor einem Aufbruch oder zumindest in Teilen vor einem Zusammenbruch steht!

Urania Special – Singen ohne Noten Der Ich-Kann-nicht-singen-Chor Entdecken Sie Ihre musikalische Seite – auch wenn Sie sie bisher nicht kannten. Die detaillierte Beschreibung finden Sie auf S. 28.

Geschichte Marion Kappler, Slawistin und Journalistin, Berlin Nikolaus II. – der letzte Zar 18 6 8 geboren, erlebt Nikolaj als Kind die Ermordung seines Großvaters, Zar Alexander II., ein Ereignis, das ihn nachhaltig prägt. Als er seinem früh verstorbenen Vater Alexander III. auf den Thron folgt, kommt es während der Krönungsfeierlichkeiten zu einer Massenpanik, die fast 1500 Todesopfer und ebenso viele Verletzte fordert. Seine Frau, eine geborene Prinzessin von Hessen, schenkt ihm vier Töchter. Als 1904 endlich der ersehnte Thronfolger Alexej

geboren wird, zeigt sich, dass er Bluter ist. Der 1. Weltkrieg und die darauf folgenden Revolutionen im Februar und Oktober 1917 besiegeln das Schicksal des letzten Zaren und seiner Familie. Im Juli 1918 werden sie auf Befehl der Bolschewiken in Ekaterinburg erschossen und im Wald verscharrt. Erst 80 Jahre später finden die Romanovs ihre letzte Ruhe in der Peter-Paul-Kathedrale von St. Petersburg.


PROGRAMM  37 Medizin und Gesundheit Dr. Edmund Semler, Ernährungswissenschaftler, Institut für Agrar- und Ernährungswissenschaften der Martin-Luther-Universität, Halle-Wittenberg Gute Ernährung: Saure Wahrheiten und basische Mythen Folgt man unzähligen Säure-Basen-Ratgebern, so ist nahezu jeder zivilisierte Mensch aufgrund seiner Ernährungsweise übersäuert und hat damit ein erhöhtes Risiko für viele chronische Krankheiten. Schulmediziner und Ernährungswissenschaftler können der Theorie einer Übersäuerung des Organismus als Ursache von Krankheiten bestenfalls ein müdes Lächeln abgewinnen. Wer hat hier Recht? Folgende Fragen werden

Mo, 07.10. 17.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

anhand wissenschaftlicher Fakten behandelt: In welchem Ausmaß entstehen Säuren in unserem Körper und welche Rolle spielt die Ernährung? Warum wirken bestimmte Nahrungsmittel säure- bzw. basenbildend? Was ist von Säure-Basen-Tabellen zu halten? Bei welchen Krankheiten spielt eine Übersäuerung eine Rolle und wie kann diese gemessen werden?

Psychologie und Modernes Leben Astrid Posner, Trainerin, systemischer Coach, Schauspielerin, Buchautorin, Berlin Die smarte Art, sich durchzusetzen Der Umgang mit dem persönlichen Status bestimmt jede menschliche Kommunikation. Ein höherer Status schafft Distanz und Respekt, ein tieferer Nähe und Sympathie. Mit der Unterscheidung zwischen hohem und tiefem, innerem und äußerem Status ergeben sich vier Rollen, die flexibel gehandhabt werden können. Wie auf einer Wippe beeinflusst jeder selbst, ob es rauf oder runter geht. Aus ihrer langjährigen Erfahrung als Coach, Trainerin und Schauspielerin beherrscht Astrid Posner die Kunst, den eigenen Status in den unterschiedlichsten Beziehungen erfolgreich einzusetzen. Anhand von Praxisbeispielen und Übungen zeigt sie diese Dynamik auf und erklärt, wie eine situationsgerechte Interaktion gerade in schwierigen Situationen weiterhilft.

Mo, 07.10. 19.30 Uhr Vortrag mit Lesung


38 PROGRAMM Di, 08.10. 15.30 Uhr Vortrag mit Medien

Berlin Präsentiert von radioBERLIN 88,8 vom rbb

Dr. Christian Simon, Stadthistoriker, Verleger von Berlin-Literatur und Autor des gleichnamigen Buches, Berlin

Zehlendorf – zwischen Idylle und Metropole Zehlendorf ist unter anderem bekannt für noble Wohngegenden, die Freie Universität, den Wannsee und den Kontrollpunkt Dreilinden. Die deutsche Teilung bekam dieser Berliner Ortsteil mit seinen Enklaven, Exklaven und Ausbuchtungen hautnah zu spüren: Die berühmte Glienicker Brücke war militä-

Di, 08.10. 17.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

risch gesperrt und diente über Jahrzehnte allenfalls dem Austausch von Agenten. Dr. Simon berichtet von der Geschichte Zehlendorfs mit seinen Ortsteilen Dahlem, Wannsee und Nikolassee von den Anfängen bis heute – mit zahlreichen historischen und aktuellen Bildern.

Medizin und Gesundheit Dr. med. Paul Brandenburg, Notarzt und Publizist, Autor des Buches „Kliniken und Nebenwirkungen: Überleben in Deutschlands Krankenhäusern“, Berlin

„Kliniken und Nebenwirkungen“ – Hinter den Kulissen des Krankenhausbetriebes Deutschlands Kliniken gelten als vorbildlich. Gleichzeitig gibt es immer wieder Berichte über vermutete und echte Behandlungsskandale. Hinzu kommt, dass zahlreiche Patienten sich in einem unpersönlichen Klinikbetrieb verloren fühlen. Vielen Ärzten und Pflegern geht es ähnlich. Nutzlose OPs, von denen vor allem die Klinik profitiert, überlastete Mitarbeiter und ständig steigende Versicherungsbeiträge: Paul Brandenburg erklärt die Widersprüchlichkeiten und ungeschriebenen Gesetze des Klinikalltags – aus Sicht des Insiders, aber für den Patienten. Ein ebenso erhellender wie unterhaltender Blick hinter die Kulissen von Medizin, Politik und Wirtschaft.


PROGRAMM  39 Urania-Reihe „Wege in eine ökologische und gerechte Gesellschaft“ In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem oekom-Verlag

Vortrag in englischer Sprache mit Über-­ setzung

Pavan Sukhdev, ehem. Top Manager der Deutschen Bank, Leiter der Green Economy Initiative der UNEP und der TEEB Studie, Autor des gleichnamigen Buches Corporation 2020 – Warum wir Wirtschaft neu denken müssen Wie sieht ein Unternehmen aus, das grünes und nachhaltiges Wirtschaften ermöglicht? Es ist nicht zu groß, bilanziert die Kosten seines Naturverbrauchs, versteuert diesen und setzt auf wenig, dafür aber ehrliche Werbung – so der Vorschlag von Pavan Sukhdev, der auf 25 Jahre Erfahrung im Finanzsektor zurückblicken kann, und der neben

Politik und Gesellschaft vor allem auch die Unternehmen in der Verantwortung sieht. Diskutieren Sie mit ihm sein neues Konzept der Corporation 2020, durch das Unternehmen die ökonomische Entwicklung und soziale Gerechtigkeit fördern und gleichzeitig ökologische Risiken und Ressourcenknappheit mindern können!

Kino Die wilde Zeit Seite 69

Di, 08.10. 19.30 Uhr

Mi, 09.10. 17.00 + 20.00 Uhr Film


40 PROGRAMM So, 13.10. 10.30 13.30 Uhr Work­shop

Psychologie und Modernes Leben / Urania-Reihe: „Kriegs(enkel)kinder“ Ingrid Meyer-Legrand, Systemische Therapeutin, Supervisorin und Coach, Berlin

Auswirkungen des Männer- und Frauenbildes der Kriegs­ generation auf die Beziehungsmuster der Nachkommen­ Am Ende des Krieges ließen Traumatisierung und völlige Erschöpfung das von vielen Männern und Frauen ersehnte Wiedersehen zu einem Albtraum werden. Unerwartet setzte sich der Krieg in vielen Familien fort. Oft bis heute. Wie wir Beziehungen eingehen, Partnerschaft und Familie gestalten, ist vielfach mit einem Männer- und Frauenbild verknüpft, das uns diese Elterngeneration vorgelebt und weitergegeben hat. Viele halten zu lange

So, 13.10. 10.30 Uhr Gesprächs­ reihe

an unheilsamen Beziehungen fest, manche gehen erst gar keine ein. Die meisten „leisten“ immerzu in ihren Beziehungen. Wie es auch anders und leichter geht, erfahren Sie in diesem Workshop. Max. Teilnehmerzahl: 30 Eintritt: 39,- € / 36,- € (erm.) / 33,- € (Mitglieder). Karten nur im Vorverkauf (Online oder Urania), keine Reservierungen, Anmeldung mit Telefonnummer oder E-mail.

Philosophisches Café – Gottlose Mystik in der modernen Literatur Die Krisen des 20. und 21. Jahrhunderts haben die Rede vom „Absoluten“ stark verändert oder völlig zerstört. Und doch gibt es neben Nihilismus, Zynismus, Gleichgültigkeit oder Patchwork ein Streben nach dem mystischen Moment. „Mystik ohne Gott“ wird zum Thema, das literarisch bearbeitet wurde und wird. Damit ergibt sich zwischen Literatur und Philosophie wieder ein engerer Zusammenhang. Das Philosophische Café stellt die Spuren der Beziehung zwischen moderner Literatur und der gottlosen Mystik des All-Einen vor.

Prof. Dr. Lutz von Werder, Philosoph, Träger Deutscher Biografie-Preis

2010, Berlin

Eins sein mit Allen – Friedrich Hölderlin Friedrich Hölderlin verleiht der uralten Idee der Vorsokratiker, Platons, Plotins und der asiatischen Denker, der Idee des AllEinen, in seinem Roman „Hyperion oder der Eremit in Griechenland“ einen ergreifenden Ausdruck. Er spricht von den großen Stunden im Leben, vom Erleben des Einzigen, vom Neuen Zeitalter und vom ewigen Frieden nach allem Streit – eine Verarbeitung des Scheiterns der Französischen Revolution. Er thematisiert Spinozas Naturmystik und wendet sich gegen Hegels Idealismus. In seinen großen Gedichten versucht er, ein neues Verhältnis von Menschlichem und Absolutem zu fassen. Sein Dichten endet in einer pantheistischen Mystik, und sein Werk hat bis heute eine herausragende Bedeutung für die Philosophie. Das nächste Philosophische Café findet am 03.11. zum Thema „Ein Lied an Gott – Else Lasker-Schüler“ statt.


PROGRAMM  41 Länderkunde Barbara Vetter / Vincent Heiland, Reisejournalisten, Jena Abenteuer Donau – mit Rad und Boot vom Schwarzwald zum Schwarzen Meer Von den reichen Kulturen und unverfälschten Naturlandschaften an den Ufern der Donau fasziniert, ließ das abenteuerlustige Paar im Schwarzwald seinen Faltkanadier zu Wasser, nahm zwei Fahrräder an Bord und paddelte in ein erlebnisreiches Jahr. Lagerfeuerabende auf einsamen Donau-Inseln, barocke Klosteranlagen, überwältigende Flora und Fauna, rumänische Zigeunermusik mit Ohrwurm-Garantie und skurrile Begegnungen mit den Menschen an und auf dem Fluss sind nur einige Highlights, die das Abenteuer Donau für sie unvergesslich gemacht haben. Hören Sie den spannenden Bericht einer 2.888 Flusskilometer langen Reise von der Quelle bis in das faszinierende Delta des zweitlängsten Flusses Europas am Schwarzen Meer!

Barbara Vetter / Vincent Heiland, Reisejournalisten, Jena Mongolei – Mit Kindern und Kamelen unterwegs im Nomadenland Endlos weite Grassteppen, schroffe Berglandschaften, weiße Jurten, grasende Ziegen- und Schafherden und vom Wetter gegerbte Gesichter - die Mongolei ist das Land der traditionellen Nomaden. Und Barbara Vetter und Vincent Heiland zogen gemeinsam mit Kindern und Kamelen los, um als „Nomaden auf Zeit“ den Traum von Freiheit und ursprünglicher Lebensweise zu erfahren. Insgesamt sieben Monate lang erkundeten die beiden Reisejournalisten die Steppen- und Hochgebirgslandschaft des mongolischen Altai-Gebirges. Sie wählten dafür ein langsames Transportmittel, um Natur, Land und Leute intensiv zu erleben – und damit auch die beiden Töchter Saba (6) und Lola (2) bequem mitreisen konnten, bereisten sie das extrem dünn besiedelte Land per Kamel! Die Kontakte zu den überaus gastfreundlichen Einwohnern, aber auch die rohen Naturgewalten mit glühender Hitze, Hagel, Regen, Wintereinbruch mit Schneefall und klirrender Kälte bestimmten ihren Weg durch das karge Gebirge! Eintritt jeweils: 9,50 Euro; ermäßigt 8,00 Euro; Urania-Mitglieder 6,50 Euro

So, 13.10. 11.00 Uhr MultiMediaVortrag

14.00 Uhr MultiMediaVortrag


42 PROGRAMM Mo, 14.10. 15.30 Uhr Vortrag mit Dias

Film, 17 Uhr Werden Sie Deutscher Seite 69

Mo, 14.10. 17.30 Uhr Vortrag und Lesung

Psychologie und Modernes Leben Hildegard Rupeks-Wolter, M.A., Kunsthistorikerin, Berlin Von den Palästen am Canal Grande zur 55. Kunstbiennale in Venedig Einst befuhren über zehntausend Gondeln die berühmte Wasserstraße, überspannten mehr als 400 Brücken die Kanäle. Den Ruhm der Stadt begründeten aber vor allem prachtvolle Kirchen und die großen Paläste, allen voran der prachtvolle Dogenpalast. Reiche Handelsherren zogen die fähigsten Architekten ihrer Zeit für die Errichtung ihrer verschwenderisch ausgestatteten Palazzi am Canal Grande heran. Aber nicht

nur die Schätze der Vergangenheit machen Venedig in diesen Tagen so interessant. Die 55. Kunstbiennale zeigt im sonst nicht zugänglichen Arsenale, der alten Werft, in den Giardini, in Palazzi und einem „Schiffspavillon“ Präsentationen von Künstlern aus 88 Nationen. Sogar der Vatikan nimmt dieses Jahr erstmals mit einem eigenen Pavillon an der Kunstschau teil.

Psychologie und Modernes Leben – Urania-Reihe „Kriegs(enkel)kinder“ Evangelischer Buchpreis 2012-Trägerin

Katja Thimm, Journalistin, Buchautorin, Hamburg Vatertage – ein Kriegsenkel auf Spurensuche Eine scheinbar ganz normale Einfamilienhaus-mit-Garten-Kindheit in der Bonner Republik. Doch manchmal, unvermittelt, bekommt die Normalität Risse, und die Tochter merkt: Es gibt da noch etwas anderes. Dieses andere sind Kindheit und Jugend des Vaters, ist die traumatische Erfahrung von Flucht und Vertreibung, von Verlust und Massensterben, vom Leben in zwei totalitä-

ren Systemen. Katja Thimm erzählt die Geschichte ihres Vaters, die zugleich die Geschichte hunderttausender Kriegskinder ist. Sie berichtet, wie die schrecklichen Erfahrungen der Vergangenheit fortwirken, in ihrem Vater, der mit zunehmendem Alter immer häufiger von traumatischen Erinnerungen heimgesucht wird, aber auch in ihr selbst und damit in der Generation der Kriegsenkel.

Vorträge zum Mitnehmen

WESTKREUZ-DRUCKEREI

AHRENS KG BERLIN / BONN

PRINT · DESIGN · WEB Töpchiner Weg 198/200 · 12309 Berlin Fon: 030-745 20 47 · Fax: 030-745 30 66 3 C O R P O R AT E D E S I G N druck@westkreuz.de · www.westkreuz.de 3 KLASSISCHE WERBUNG

Ihr Logo

Urania-Vorträge gibt es als Mitschnitte auf Tonkassette und CD (MP3). Die Zusendung erfolgt gegen Vorauszahlung von 13,- € an der DRUCKEREI | VERLAG Kasse oder per Überweisung.

| W

HOME | UNTERNEHMEN | LEISTUNGEN | DESI

Pferdesportpark PSP Sportpark


Mittwoch, 18.9. 17.00 19.00 20.00 Donnerstag, 19.9. 17.00 17.30 19.30 20.00 Freitag, 20.9. 19.30 20.30 Samstag, 21.9. 10.00 Sonntag, 22.9. 11.00 Montag, 23.9. 17.00 17.00 19.30 20.00 Dienstag, 24.9. 17.30

Andreas Müller: Bilanz eines Jugendrichters – Schluss mit der Sozialromantik

Spielfilm: The Company you keep – Die Akte Grant Gesundheitstag: Die Schulter: anfällig und komplex – Eintritt frei Prof. Dr. em. Gerald Wolf: Funktioniert das Liebespulver? Dokumentarfilm: Unter Menschen. Redemption Impossible

Chor kreativ – Der Ich-kann-nicht-singen-Chor mit Michael Betzner-Brandt

Tag der geistigen Fitness Vorträge, Workshops, Talkrunde, Mitmachparcours – Eintritt frei

Dr. med. Jan Breckwoldt: Wiederbelebung – eine einfache mitmenschliche Tat Spielfilm: The Company you keep – Die Akte Grant

Spielfilm: The Company you keep – Die Akte Grant Joachim Käppner: Profiler – Auf der Spur von Serientätern und Terroristen Dr. Stefan Wolle: Der große Plan – Alltag und Herrschaft in der DDR 1949–1961 Spielfilm: The Company you keep – Die Akte Grant

Gesundheitstag: Magen-, Darm- und Verdauungserkrankungen – Vorbeugen, Erkennen und behandeln – Eintritt frei In Kooperation mit dem Netzwerk Sexuelle Selbstbestimmung Ist die sexuelle Selbstbestimmung von Frauen in Gefahr? Der neue Einfluss christlicher Fundamentalisten Bühne: Quadro Nuevo – End of the Rainbow

Monatsübersicht September 2013 (zum Herausnehmen)

Wolfgang Feyerabend: Die Luisenstadt – ein Alterbliner Viertel Wolf Lotter: Zivilkapitalismus – ein Modell für einen aufgeklärten Kapitalismus Spielfilm: Hitchcock

Spielfilm: Nachtzug nach Lissabon Elke Krauskopf, M.A.: Wegbereiter der Moderne – Pablo Picasso Dr. Andreas Jacke: Unschuld und Verbrechen: Die Inszenierungsstrategien des Alfred Hitchcock Spielfilm: Hannah Arendt

Spielfilm: Nachtzug n ach Lissabon Prof. Dr. Volker Mertens: Wagners „Ring“. Mythos, Märchen, Politik Eine Veranstaltung der Architektenkammer Berlin Nach dem Aus der IBA 2020 – was wird aus den positiven Ansätzen? Spielfilm: Hannah Arendt

Politisches Café mit Egon Bahr und Dr. Michael Lüders: 25 Jahre neue Weltordnung – die historischen Veränderungen 1989/90 und die Folgen Moderation: Christian Richter

Freitag, 30.8. bis Sonntag, 1.9. Vision Summit – Der große Aufbruch zur Bildung für das 21. Jahrhundert Prof. Richard David Precht, Prof. Gerald Hüther u. a. Sonntag, 8.9. 10.30

Montag, 9.9. 17.00 17.30 19.30 20.00 Dienstag, 10.9. 17.00 17.30 19.30 20.00 Mittwoch, 11.9. 17.30 19.30 20.00

Constance Cremer: GEMEINSAM statt EINSAM – generationenübergreifendes Leben in Berlin Spielfilm: Der große Gatsby

Donnerstag, 12.9. 17.00 Spielfilm: Der große Gatsby 20.00 Spielfilm: Der große Gatsby Freitag, 13.9. 15.30 17.00


Thomas R. Hoffmann, M.A.: Kinderbildnisse von der Renaissance bis in die Moderne Peter Röseke: Älter werden heute: Wie können Berufsausstieg und Ruhestand gelingen? Dr. Ulrich Ott: Meditation und Hirnforschung

Dr. Christian Simon: Zehlendorf – zwischen Idylle und Metropole Dr. med. Paul Brandenburg: „Kliniken und Nebenwirkungen“ – Hinter den Kulissen des Krankenhausbetriebes Pavan Sukhdev: Corporation 2020 – Warum wir Wirtschaft neu denken müssen

Marion Kappler: Nikolaus II. – der letzte Zar Dr. Edmund Semler: Gute Ernährung – Saure Wahrheiten und basische Mythen Astrid Posner: Die smarte Art, sich durchzusetzen

Politisches Café mit Christoph Strässer: Afrika – vor dem Aufbruch oder vor dem Zusammenbruch? Chor kreativ – Der Ich-kann-nicht-singen-Chor mit Michael Betzner-Brandt

Mittwoch, 9.10. 17.00 Spielfilm: Die wilde Zeit 20.00 Spielfilm: Die wilde Zeit

19.30

Dienstag, 8.10. 15.30 17.30

19.30

Montag, 7.10. 15.30 17.30

11.00

Sonntag, 6.10. 10.30

Mittwoch, 2.10. 15.30 Dr. Sylvia Falke: Die Ärzte der Pharaonen – Heilkunst, Medizin und Magie im alten Ägypten 17.00 Spielfilm: La Grande Bellezza 17.30 Dr. Michaela Haas: Dakini Power – zwölf außergewöhnliche Frauen, die den heutigen Buddhismus prägen 19.30 Prof. Dr. Reinhold Leinfelder: Wir transformieren uns: Wie Politik und Gesellschaft nachhaltig das Anthropozän gestalten können 20.00 Spielfilm: La Grande Bellezza

19.30

17.30

Dienstag, 1.10. 15.30 Verleihung der Urania-Medaille an Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Anton Zeilinger

Johannes Prittwitz: Marmor, Stein und Eisen… Der Stoff, aus dem Berlin geschaffen ist Bettina Stackelberg: Gut reicht völlig! Selbstbewusste Wege aus der Perfektionsfalle Prof. Dr. med. Wolf-Dieter Ludwig: Welche Informationen benötigen Patienten für eine sichere Arzneitherapie? Samstag, 26.10. 09.00 Seminar mir Dr. med. Achim Kürten: Selbstheilung

19.30

17.30

Freitag, 25.10. 15.30

Donnerstag, 24.10. 15.30 Dr. Gerhild H.M. Komander: Historismus in Berlin – Berliner Architektur zwischen Mittelalter und Moderne 17.00 Dokumentarfilm: Tante Hilde 17.30 Prof. Dr. med. Isabella Heuser: Ursachen und Hilfen bei Burnout und Depression 19.30 Dr. med. Wilfried Reuter: Wenn Eifersucht aufkommt 20.00 Dokumentarfilm: Die mit dem Bauch tanzen

Mittwoch, 23.10. 15.30 Christian W. Engelbert und das Musik-Quartett des Deutschen Symphonieorchesters: Kann Musik heilen? 17.00 Dokumentarfilm: Tante Hilde 17.30 Prof. Dr. Hans Stoffels: Trauma, Biographie und Persönlichkeit 19.30 Ulrike Herrmann, Prof. em. Dr. Rudolf Hickel: Der Sieg des Kapitals – Die Geschichte von Wachstum, Geld und Krisen 20.00 Dokumentarfilm: Die mit dem Bauch tanzen

Dienstag, 22.10. 15.30 Elke Krauskopf, M.A.: Wegbereiter der Moderne – Paul Klee 17.30 Ralph Geisenhanslüke: Schieflage – Mit einer verrückten Bandscheibe durch unser Gesundheitssystem 19.30 Dr.-Ing. Claudia Bührig: Bauforschung – Stadtforschung – Survey 20.00 Fotoausstellung und Filmpremiere: „Tante Hilde“

Montag, 21.10. 19.30

Monatsübersicht Oktober 2013 (zum Herausnehmen)


Hildegard Rupeks-Wolter, M.A.: Von den Palästen am Canal Grande zur 55. Kunstbiennale in Venedig Dokumentarfilm: Werden Sie Deutscher Katja Thimm: Vatertage Ulrich Renz: Die Tyrannei der Arbeit Dokumentarfilm: Werden Sie Deutscher

Workshop mit Ingrid Meyer-Legrand: Auswirkungen des Männerund Frauenbildes der Kriegsgeneration auf die Beziehungsmuster der Nachkommen Philosophisches Café mit Prof. Dr. Lutz von Werder: Gottlose Mystik in der modernen Literatur Eins sein mit Allen – Friedrich Hölderlin Barbara Vetter, Vincent Heiland: Abenteuer Donau – mit Rad und Boot vom Schwarzwald zum Schwarzen Meer Barbara Vetter, Vincent Heiland: Mongolei – Mit Kindern und Kamelen unterwegs im Nomadenland

17.30 19.30 20.00

Freitag, 18.10. 15.30

Prof. Johannes H. Schroeder: Naturwerksteine in der Stadt: Anregungen zum Entdecken – nicht nur in Berlin! Martin Koschorke: Trennungsgedanken – Hintergründe und Ursachen Prof. Dr. Rudolf Taschner: Die Zahl, die aus der Kälte kam Jörg Nießen: Die Sauerei geht weiter…

Donnerstag, 17.10. 15.30 Heidrun Richter: London – das neue Gesicht einer alten Weltstadt 17.00 Spielfilm: Papadopoulos und Söhne 17.30 Bernd Bergander: Körperliche und seelische Dimensionen von Schmerzen 19.30 Erich Follath: Die neuen Großmächte – Wie Brasilien, China und Indien die Welt erobern 20.00 Spielfilm: Papadopoulos und Söhne

Mittwoch, 16.10. 14.00 Ausstellung: antike Architektur im Blick 15.30 Dr. med. Susanne Pelzer: Was tun gegen Schlafstörungen 17.30 Andreas Platthaus: 1813 – die Völkerschlacht und das Ende der alten Welt 19.30 Gabriele Baring: Familiäre Traumata und Verhaltensmuster überwinden

Dienstag, 15.10. 15.30 Harald Alexander Korp: Humor als Lebenskunst 17.00 + 20.00 Dokumentarfilm: Mut zum Leben – Die Botschaft der Überlebenden von Auschwitz

17.00 17.30 19.30 20.00

Montag, 14.10. 15.30

14.00

11.00

10.30

Sonntag, 13.10. 10.30

Dr. Helga Gotschlich: Das Bild in mir – Ein Kriegskind auf den Spuren des Vaters Dr. med. Achim Kürten: Grippe und Erkältungskrankheiten – nein danke! Prof. Dr. Matthias Steinmetz: Zuhause ist es am schönsten – die Entstehung unserer Milchstraße Urania-Reihe: „Stadt im Gespräch – Berlin im Wandel“ Flächenvorsorge – welche Chancen überlassen wir den folgenden Generationen? Spielfilm: Jackie – Wer braucht schon eine Mutter?

Roland Marske: China – ein Kosmos voller Kontraste und Gegensätze Roland Marske: Kanada – Weite, Wildnis, Wolkenkratzer

Gesundheitstag: Orthopädisches Gesundheitsforum – Eintritt frei

Hier finden Sie alle Urania-Jubiläumstermine auf einen Blick.

Scannen Sie den QR-Code mit Ihrem Smartphone.

Donnerstag, 31.10. 15.30 Dr. Almut Mey: Wales – im Land des roten Drachen 17.30 Dr. Andreas Meier: Luthers Weg zur Toleranz 19.30 Prof. Dr. Helmut Reuter: Musik als Lebenselixier 20.00 Spielfilm: Paulette

Mittwoch, 30.10. 15.30 Britta Materne: Kiefergelenkerkrankungen: Diagnose und Therapie in der komplementären Zahnmedizin 17.30 Thomas R. Hoffmann, M.A.: Antoine Watteau und der Beginn des französischen Rokoko 19.30 Thomas Fricke: Vom Atomausstieg zum Bankenausstieg – Raus aus der verrückten Finanzwelt 20.00 Spielfilm: Jackie – Wer braucht schon eine Mutter?

Dienstag, 29.10. 15.30 Dr. Gerhild H.M. Komander: Der Wedding im Wandel – Vom Mühlenstandort zum Großstadtbezirk 17.30 Gustav Klimt und seine Welt – Mäzene und Modelle in Wien um 1900 19.30 Prof. Dr.-Ing. Dieter Mertens: Alte Tempel – Neue Forschungen 20.00 Spielfilm: Jackie – Wer braucht schon eine Mutter?

20.00

19.30

17.30

17.30

Montag, 28.10. 15.30

Sonntag, 27.10. 11.00 14.00

10.00


17.30 19.30 20.00 Samstag, 14.9. 11.00 19.30 Montag, 16.9. 17.00 17.30 19.30 20.00 Dienstag, 17.9. 17.00 17.30 19.30 20.00

Berit Brockhausen: Lieben ohne sich zu verbiegen Prof. Dr. phil. Gertrud Höhler, Dr. Dirk Kurbjuweit: Deutschland vor der Bundestagswahl – welche Wahl haben wir eigentlich? Moderation: Christian Richter Spielfilm: Der große Gatsby Workshop mit Harald Alexander Korp: Erlösendes Lachen: Wie hilft Humor bei der Begleitung Sterbender und der Bewältigung von Trauer? Erster Wassersymposium in Berlin: Wie beeinflusst hochwertiges Wasser unsere Gesundheit? Dokumentarfilm: Auf der Suche nach dem alten Tibet Dr. med. Achim Kürten: wie Heilung möglich ist – Die Gesetze von Balance und Selbstheilung Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Dr.-Ing. E.h. Jürgen Mittelstraß: Was ist Wissenschaft?– Eintritt frei Dokumentarfilm: Auf der Suche nach dem alten Tibet Dokumentarfilm: Auf der Suche nach dem alten Tibet Jörg Kirschstein: Prinzessin Victoria Luise heiratet Prinz Ernst August Prof. Dr. K. Lenhard Rudolph: Neue Erkenntnisse der biomedizinischen Altersforschung – Grundlage für Therapien zur Verbesserung der Gesundheit im Alter Dokumentarfilm: Auf der Suche nach dem alten Tibet

Mitglieder werben Mitglieder

18.30 19.30

Prof. Dr. Metin Tolan: Geschüttelt, nicht gerührt! James Bond im Visier der Physik Prof. Dr. Stephen Emmott, Prof. Dr. Harald Welzer: Zehn Milliarden – neue Fakten zur Endlichkeit der Erde und ein letzter Weckruf, die Welt zu retten

Mittwoch, 25.9. 17.30 Lama Ngakma Shardröl Du-nyam Wangmo: Freundlichkeit 19.30 Prof. Dr. Reinhold Leinfelder: Willkommen im Anthropozän: Das neue Verständnis von Natur, Kultur und Technik in der Menschenzeit Montag, 30.9. 15.30 17.00 17.30

19.30

Christian W. Engelbert, Dr. Sven Sebastian: Die 4S-Risiken: Schmerz, Schlafstörungen, Stresse, Sucht Spielfilm: La Grande Bellezza Dr. Melanie Wald-Fuhrmann, Dr. Seven Oliver Müller, Prof. Dr. Wolfgang Fuhrmann: Richard Wagner: Ein deutscher Problemfall zwischen Politik und Kunst, Kitsch und Kommerz, Hass und Hingabe Urania-Reihe: „Stadt im Gespräch – Berlin im Wandel“ Stadtentwicklungsplan (StEP) Wohnen – und was nun? Eintritt frei

Sie sind von der Urania überzeugt? Dann geben Sie Ihre Leidenschaft weiter. Für jede vermittelte, neue Mitgliedschaft erhält der Werber zwei Urania-Bühnenkarten seiner Wahl (es besteht kein Anspruch auf Eintritt, wenn die Vorstellung bereits ausverkauft ist).


PROGRAMM  61 43 PROGRAMM

Ulrich Renz, Arzt, Buchautor, Lübeck Dr. Falke DieSylvia Tyrannei der Arbeit

Psychologie und Modernes Leben Archäologie

Ägyptologin, Urania Berlin e.V. Arbeit bestimmt unser Dasein. Was wir einen „Lebenslauf“ nennen, ist in Wirklichkeit ein Berufslauf. Kairo Warum aber Das Ägyptische Museum – hat es die Arbeit so leicht, die Herrschaft über unser Leben zu gewinnen? Warum Schatzkammer der Pharaonen nehmen wir uns so wenig Zeit für ein Leben jenseits der Arbeit? Was diesem Museum sehen ist über- so vieles erscheint Wozu dienten NichtSie dieinMuße habe sich zu rechtfertigen, Renz, sondernrätselhaft: die wältigend: nur auf der der einzigartige Grab-dieScheintüren, Uschebtis und Totenbücher, verbisseneNicht Raserei Überholspur, Ellbogenmentalität, das Immer-mehr-haben-und-tun-müssen, unbedingte schatz des Tutanchamun begeistert in seiner der welchen ZweckTrieb, hatten die zahlreichen Stajede Minute nutzbar machen. Der Autor kritisiert nicht Würdenträger, Arbeit an goldenen Pracht, auchzu Diademe und anderes tuen hoher was sagen uns sich, sondernkunstvoll hinterfragt die Ideologie dahinter. Mitund seinem Buch Geschmeide, gearbeitetes Mobiliar Stelen Reliefs über Leben und JenseitswillEdelhölzern, er Mut machen, dasbemalte eigeneSärge Leben zu überdenken undNiltal? Träuaus prächtig und vorstellung im men einen privilegierten Raum zu geben. reich verzierte Sarkophage zeugen von der Nach Ägypten führen auch Urania-KulTouhohen Kunstfertigkeit ihrer Schöpfer. Und ren, s. S. 76.

Philosophie und Humor Länderkunde

Harald-Alexander Korp, Theologe, Freier Autor und Lach-Yoga-Trainer, Berlin Heidrun Richter, Reiseleiterin, Berlin Humor als Lebenskunst Andalusien – Das maurische Spanien „Das Lachen sprach ich heilig; ihr höheren Nirgendwo dermir Welt verschmelzen Menschen,in lernt - lachen“, schreibtOrient Friedund Okzident so zauberhaft wie in Sevilla rich Nietzsche. Für ihn ist das Lachen die mit dem Alcàzar, in Córdoba mit einer der physische Antwort auf Geistlosigkeit. Der MenschMoscheen bedarf desder Komischen, um überlegrößten Erde und in Granada bender zu weltberühmten können. Worüber lacht derDie Mensch, mit Alhambra. se drei und welche Bedeutung haben und HuStädte zeugen bis heute von derWitz großartigen mor als Lebenskunst in unserem Alltag? Vom mittelalterlichen Hochkultur der Mauren, ältesten Witz der Menschheitsgeschichte die über mehr als sieben Jahrhunderte den bis zur Komik Woody Allens, über Platon,

Hobbes und Schopenhauer unternimmt HaSüden Spaniens Korp geprägt Fraudurch Richter rald- Alexander einehat. Reise die macht Sie außerdem mit der Semana Santa Welt des Lachens und zeigt, welche Bedeuvon der berühmtesten OsterprozestungSevilla, Lachen und Humor in unserem Leben haben. Und damit die Praxis zu sion Spaniens, oderauch mit Ronda, demnicht historikurz kommt, der Vortrag von Lachschen Zentrumwird des Stierkampfes – vertraut. Übungen begleitet. Denn: „Das Lachen ist der Lebenskraft zuträglich, fördert die Andalusien können Sie auchesmit UraniaVerdauung“, meinte schon Immanuel Kant. KulTouren kennen lernen, siehe Seite 77.

Mo, 14.10. Do, 22.10. 19.30 Uhr 15.30 Uhr

Vortrag und Vortrag Lesung mit Dias

Film, 20 Uhr Werden Sie Deutscher Seite 69

Di, 15.10. 15.30 Uhr Do, 22.10. 17.30 Uhr

Vortrag mit Vortrag mit Übungen Dias Film, 17 Uhr + 20 Uhr Mut zum Leben – Die Botschaft der Über­ lebenden von Ausschwitz Seite 69


44 PROGRAMM Mi, 16.10 – Fr, 08.11 Eintritt frei

Ausstellung antike Architektur im Blick 40 Jahre Bauforschung am Architekturreferat des Deutschen Archäologischen Instituts Berlin (1973-2013) Seit 40 Jahren erforschen Architekten am Architekturreferat des Deutschen Archäologischen Instituts in Berlin historische Architektur, die bei weltweiten archäologischen Unternehmungen freigelegt wird. In der Zusammenarbeit mit Zeichnern, Graphikern und CAD-Visualisierern entstehen Dokumentationszeichnungen und Rekonstruktionen, die sich über den wissenschaftli-

Mi, 16.10. 15.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

Vortrag mit Diskussion

Zu besichtigen im Kleistsaal-Foyer während der Öffnungszeiten des Urania-Hauses.

Medizin und Gesundheit Dr. med. Susanne Pelzer, Chefärztin Pneumologische Rehabilitation, Sana Rehabilitationsklinik Sommerfeld

Was tun gegen Schlafstörungen? Wer schlecht schläft, fühlt sich tagsüber oft müde und „wie gerädert“. Manche Menschen fallen auf Grund einer durch kurzzeitige Atemstillstände (Apnoen) ausgelösten und gestörten Nachtruhe tagsüber unfreiwillig in einen sogenannten Sekundenschlaf. Erschrockenes Aufwachen verbunden mit Luftnot und Herzrasen sowie beeinträchtigtem Erinnerungs- und Konzentrationsvermögen schmälern die Lebensqualität. Hinzu kommt, dass die verminderte Sauer-

Mi, 16.10. 17.30 Uhr

chen Wert hinaus auch durch einen hohen gestalterischen Anspruch auszeichnen. Die Ausstellung präsentiert eine Auswahl dieser Arbeiten mit einem besonderen Fokus auf die Antike teilweise erstmals der Öffentlichkeit.

stoffversorgung des Gehirns im Schlaf und die Blutdruckschwankungen morgendliche Kopfschmerzen verursachen können. Betroffene haben häufiger Bluthochdruck und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Diese vielfältigen Folgen werden unter dem Begriff „obstruktives Schlafapnoesyndrom“ zusammengefasst. Erfahren Sie, wann Sie einen Facharzt aufsuchen sollten und wie Sie wieder zu einem gesunden Schlaf finden können.

Geschichte In Zusammenarbeit mit dem Rowohlt-Verlag

Andreas Platthaus, Feuilletonredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und Autor des gleichnamigen Buches, Frankfurt / M.

1813 – die Völkerschlacht und das Ende der alten Welt Vor genau 200 Jahren blickte ganz Europa nach Leipzig – voller Furcht, aber auch voller Hoffnung. An vier Tagen entschied sich in der bis dahin größten Schlacht der Menschheitsgeschichte das Schicksal des Kontinents: Napoleons Truppen, nach dem gescheiterten Ostfeldzug wieder erstarkt, trafen vor den Toren der Stadt auf die Koalition aus Preußen, Russland, Österreich, Eng-

land und Schweden. In der „Völkerschlacht“ trafen 600.000 Soldaten aus über einem Dutzend Nationen aufeinander, 90.000 Tote und ungezählte zivile Opfer waren zu beklagen. Andreas Platthaus schildert Ihnen den Verlauf dieser historischen Tage, zeigt, wie Herrscher und Strategen planten und agierten, aber auch, was Soldaten, Bauern und Leipziger Bürger erlebten, erlitten, erhofften.


PROGRAMM  45 Psychologie und Modernes Leben – Urania-Reihe „Kriegs(enkel)kinder“ Gabriele Baring, Systemische Familientherapeutin und -aufstellerin, Autorin von „Die geheimen Ängste der Deutschen“, Berlin

Familiäre Traumata und Verhaltensmuster überwinden Der Kummer, der nicht spricht, nagt leis’ am Herzen, bis es bricht. Verlust und Verzicht, Schuld und Scham – die Traumata unserer Eltern bestimmen unser Leben. In einem Krieg gegen uns selbst setzen wir ihre Dramen fort: durch Perfektionssucht, ständiges Bewerten anderer, Härte gegen uns selbst oder zwanghaftes Zurückstehen für Andere.

Vortrag mit Diskussion

Es gibt Wege, um diesen Krieg endlich zu beenden und sich von Schmerz, Stress, Freudlosigkeit und Krankheit zu befreien. In ihrer Arbeit widmet sich Gabriele Baring schwerpunktmäßig der Lösung übernommener familiärer Traumata und Verhaltensmuster bei psychischen und psychosomatischen Störungen sowie Bindungsproblemen.

Länderkunde Heidrun Richter, Reiseleiterin, Berlin London – das neue Gesicht einer alten Weltstadt Das Zentrum des einstigen britischen Weltreiches kann auf eine 2000-jährige Entwicklung zurückblicken - und es entwickelt sich weiter! Lassen Sie sich das neue Gesicht Londons zeigen, wie es sich in dem bemerkenswerten Umbau der alten Dockanlagen an der Themse oder der gewaltigen Kuppel

Mi, 16.10. 19.30 Uhr

des Millennium Dome ausdrückt. Heidrun Richter führt Sie natürlich auch durch das alte London mit seiner großen Fülle von Sehenswürdigkeiten, und sie lässt Sie in ihrem Vortrag das schillernde und kosmopolitische Flair der weiter wachsenden Weltstadt erleben.

Medizin und Gesundheit Bernd Bergander, Oberarzt, Abt. Psychosomatik, Oberhavel Kliniken,

Hennigsdorf

Körperliche und seelische Dimensionen von Schmerzen Schmerz kann unerwartet zu einer der einschneidendsten Erfahrungen im Leben werden, denn er ist immer mit dem körperlichen und psychischen Erleben verbunden. Es gibt vielfache Ursachen für akut auftretende Schmerzen, bei einer anhaltenden Erkrankung können sie in einen chronischen Schmerz übergehen. Dabei ist noch nicht zu entscheiden, ob der Schmerz eine körperliche oder seelische Ursache hat. In allen medizinischen Fachgebieten bleibt deshalb die Behandlung von Schmerzen eine besondere Herausforderung. Nach der Differenzierung von Schmerzerkrankungen geht der Facharzt der Frage nach, welche Bedeutung dem medizinischen Fachgebiet der Psychosomatischen Medizin in der Heilung von Schmerzerkrankungen zukommt.

Do, 17.10. 15.30 Uhr Vortrag mit Dias Film, 17 Uhr Papadopoulos und Söhne Seite 70

Do, 17.10. 17.30 Uhr Vortrag mit Diskussion


46 PROGRAMM Do, 17.10. 19.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

Film, 20 Uhr Papadopoulos und Söhne Seite 70

Fr, 18.10. 15.30 Uhr Vortrag mit Digital­bildern

Politik / Wirtschaft / Gesellschaft In Zusammenarbeit mit DVA

Erich Follath, langjähriger Fernostkorrespondent des SPIEGEL, Hamburg Die neuen Großmächte – Wie Brasilien, China und Indien die Welt erobern Derzeit erleben wir ein wirtschaftspolitisches Erdbeben – die Zukunft findet bei den Globalisierungsgewinnern in Asien und in Lateinamerika statt. China wird im nächsten Jahrzehnt die USA überholen und zur Volkswirtschaft Nummer eins werden. Indien investiert längst mehr in der EU als umgekehrt und kauft in Afrika riesige Ländereien. Der

Naturwissenschaft Zum deutschlandweiten „Tag der Steine in der Stadt“

Prof. Johannes H. Schroeder, Institut für angewandte Geowissenschaften,

Technische Universität Berlin

Naturwerksteine in der Stadt: Anregung zum Entdecken – nicht nur in Berlin! Wer achtet schon auf Fassaden oder Pflaster? Aber es lohnt – schon wegen der Vielfalt. In den meisten Städten hat man schnell 30 – 50 verschiedene Steintypen entdeckt. Schon ästhetische Aspekte wie Farbe und Muster verdienen Aufmerksamkeit. Geowissenschaftlich erzählt jeder Stein seine Geschichte über Bildung, Alter und regionales Umfeld; Gefüge und Strukturen im Stein werden zu Botschaften. Über Gewinnung, Transport und Bearbeitung der Steine geht es zum Ziel der Verwendung für Gebäude

Fr, 18.10. 17.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

Boom-Staat Brasilien lockt Arbeitskräfte aus dem Westen an. Diskutieren Sie mit Erich Follath, der die Länder seit Jahrzehnten kennt und der für sein neues Buch mit Politikern, Künstlern und religiösen Führern ebenso gesprochen hat wie mit den Menschen auf der Straße, was diese gewaltige Machtverschiebung für uns bedeutet!

und Straßen, Brunnen und Denkmäler, Brücken und Stadtmöbel. Dabei spielt unsere Geschichte eine wichtige Rolle, weil sich Zugänglichkeit und Gebrauch der Steine mit der Zeit wandelten. Mit einem Netzwerk von lokalen Fachleuten unterschiedlicher Richtungen wurde nunmehr in 32 Städten jeweils eine Route erarbeitet, auf der die Welt der Steine erschlossen wird. Prof. Schröder stellt Ihnen diese Einladung zum Entdecken vor! Beachten Sie auch die Führung am Samstag 19.10. auf Seite 63.

Psychologie und Modernes Leben Martin Koschorke, Eheberater, Familientherapeut, Mediator und Supervisor, ehemals Dozent am Ev. Zentralinstitut für Familienberatung in Berlin

Trennungsgedanken – Hintergründe und Ursachen Erst können sie ohne den anderen nicht sein, dann können sie ihn nicht mehr ertragen. Trennung und Trennungsgedanken sind ein ernsthaftes Thema für Partnerschaften. Martin Koschorke betrachtet den Wunsch nach Trennung zunächst als ein rotes Warnlicht: „So geht es nicht weiter. Ich bekomme nicht, was ich brauche.“ Doch wovon müssen die Partner sich tatsächlich trennen? Vom an-

deren? Von einem unerträglichen Zustand? Von falschen Vorstellungen? Worauf müssten Paare in Zukunft achten, wenn sie eigentlich zusammen bleiben möchten? Was sollten Partner, die fest entschlossen sind, sich zu trennen, auf jeden Fall beachten? Im Vortrag erfahren Sie, wie Paare Krisen überwinden und sich wieder neu finden können.


PROGRAMM  47 Naturwissenschaften Die Welt der Mathematik | Gemeinsam mit dem Hanser Verlag

Prof. Dr. Rudolf Taschner, Institut für Mathematik der Technischen Universi-

Fr, 18.10. 19.30 Uhr Vortrag

tät Wien, Direktor von „math.space“, Wissenschaftler des Jahres 2004 in Österreich, Autor des gleichnamigen Buches

Die Zahl, die aus der Kälte kam © CarlHanserVerlag/www.corn.at

Wenn Mathematik zum Abenteuer wird

Wer Zahlen beherrscht, der hat die Macht. Schon Archimedes hätte die römische Flotte fast mit Mathematik besiegt. Geheimdienste verschlüsseln ihre Botschaften mit kryptologischen Methoden. Und Rechenmaschinen schlagen den Menschen in Schach und Jeopardy. Rudolf Taschner nimmt uns mit auf einen Streifzug durch die Weltgeschichte der machtvollsten Zahlen. Er erzählt, wie Blaise Pascal schon im 17. Jahrhundert den Computer erfand, wie Isaac Newton mit der Unendlichkeit rechnen lernte, warum Kurt Gödel zugleich an die Allmacht der Zahlen und an Gespenster glaubte – und sich der britische Geheimdienst an der Zahl 007 die Zähne ausbiss. Taschner lüftet die Geheimnisse der Mathematik so spannend, leichtfüßig und unterhaltsam, dass auch Nichteingeweihte ihrem Zauber erliegen müssen.

Urania-Bühne 20 neue, wahre Geschichten aus dem Leben eines Lebensretters

Jörg Nießen Die Sauerei geht weiter… Nach dem überwältigenden Erfolg seines Buches „Schauen Sie sich mal diese Sauerei an“ mit über 150.000 verkauften Exemplaren nimmt uns der sympathische Rettungsassistent und Feuerwehrmann Jörg Nießen jetzt wieder mit in seine bewegte Welt. In „Die Sauerei geht weiter …“ werden er und sein liebster Kollege Hein zu mancher Ausnahmesituation gerufen, die sich mal als haarsträubender Notfall, mal als bizarre Lappalie entpuppt. So erwarten die beiden diesmal verunfallte Pianisten, brennende Vereinsheime, pädagogisch wertvolle Wasserschäden, schräge Psychosen, dramatische Kinderkrankheiten und noch so einiges andere. »Wenn man die Feuerwehr ruft, darf man sehr wohl erwarten, dass das Feuer gelöscht wird, aber nicht, dass wir das Haus wieder in Stand setzen und renovieren.« Jörg Nießen Auch die 20 neuen Geschichten des sympathischen Lebensretters mit dem rheinländischen Charme beweisen erneut sehr eindrucksvoll, dass das Leben selbst die besten Geschichten schreibt und zeigen den Rettungsdienst und Brandschutz wieder von ihrer authentischsten und zugleich bizarrsten Seite. Ein Genuss für Liebhaber schwarzen Humors. Erleben Sie einen kurzweiligen Leseabend in der Urania – und erfahren Sie, was so ein Rettungsassistent alles erlebt! Eintritt: 17,00 €, ermäßigt: 16,00 €, Urania-Mitglieder: 14,50 €

Fr, 18.10. 20.00 Uhr Comedy


48 PROGRAMM Sa, 19.10. 14.00 Uhr Dauer ca. 2 Stunden

Führung Steine aus aller Welt im südlichen Tiergarten zwischen Ebertstraße und Hofjägerallee Führung: Dr. Gerda Schirrmeister, Diplom-Geologin, Berlin Eine ausführliche Beschreibung der Führung finden Sie auf Seite 63.

Mo, 21.10. – Fr, 25.10. jeweils 13.0014.00 Uhr Vortrag mit Diskussion

Vorträge außer Haus – Neues Wissen in der Stadt erleben. Naturheilkunde-Salon mit Lunch mit Dr. med. Achim Kürten, Leiter des Zentrums für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin, St. Hedwig-Krankenhaus Berlin Die Urania lädt in Kooperation mit dem Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin am St. Hedwig-Krankenhaus zu einer besonderen Gesundheitsreihe im Rahmen der Berlin Health Week ein. Zu Beginn jeder Veranstaltung erläutert Dr. Achim Kürten in einem Kurzvortrag die Grundlagen der Naturheilkunde, anschließend haben Sie während eines Mittagessens (im Preis inbegriffen) in kleiner Runde Gelegenheit, chinesische Spezialitäten zu kosten, Fragen zu stellen und gewünschte Aspekte des Themas zu vertiefen. Veranstaltungsort: Die Veranstaltungsreihe findet im Zentrum für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin am St. Hedwig Krankenhaus, Große Hamburger Str. 5-11 in 10115 Berlin statt. Max. Teilnehmerzahl: 15 Eintritt: 15,- € / 14,- € (erm.) / 12,-€ (Urania-Mitglieder). Karten nur im Vorverkauf (Online oder Urania), keine Reservierungen, Anmeldung mit Telefonnummer oder Email-Adresse für aktuelle Informationen.

Das Urania-Heft kostenlos in Ihrem Briefkasten Als Mitglied der Urania bekommen Sie fünfmal im Jahr unser Programmheft kostenlos direkt in Ihren Briefkasten geliefert. Schmöckern Sie sich direkt zum Erscheinungstermin durch das neue Urania-Programm – als Mitglied spart man nicht nur bares Geld, sondern auch Wege!


PROGRAMM  49 Verleihung der Urania-Medaille: Bilder-Quanten-Wirklichkeit Verleihung der Urania-Medaille 2013 an

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Anton Zeilinger

Institut für Experimentalphysik der Universität Wien, Institut für Quantenoptik und Quanteninformation Wien, Präsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften Prof. Zeilinger ist eine der bedeutendsten Wissenschaftlerpersönlichkeiten, der sich durch bahnbrechende Forschungsleistungen ebenso ausgezeichnet hat wie durch seine Wirkung als Hochschullehrer, Wissenschaftsorganisator und Kommunikator. Prof. Zeilinger wurde besonders durch seine medienwirksamen Experimente zur Quantenteleportation in Innsbruck und Wien bekannt. Dies trug ihm den Spitznamen „Mr. Beam“ ein. Außerdem arbeitet er auf dem Gebiet der Anwendungen der Quantenphysik, insbesondere in den neuen Gebieten der Quanteninformation und der Quantenkryptografie. Sein Hauptinteresse gilt den Grundlagen der Quantenphysik und ihren Implikationen für das Alltagsverständnis, das auf unseren Erfahrungen beruht. Die Urania-Medaille 2013 erhält er für seine beispielhafte Verbindung von international hoch angesehener Leistung in Lehre und Forschung mit der Vermittlung komplexer wissenschaftlicher Fragestellungen an eine breite Öffentlichkeit. Sein Festvortrag „Bilder, Quanten, Wirklichkeit: Mögliches und Unmögliches“ im Rahmen der Medaillenverleihung wird zeigen, wie großartig Prof. Zeilinger eine der fundamentalsten Fragen des Weltverständnisses – das Verhältnis von Information und Wirklichkeit wissenschaftlich fundiert und dennoch verständlich, anschaulich und unterhaltsam behandeln kann. Begrüßung: Dr. med. Urania Berlin e. V.

Jutta Semler, Vorstandsvorsitzende der

Festrede: Klaus

Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin Laudatio: Prof. Dr. Dr. h.c. Günter Stock, Präsident der Union der

deutschen Akademien der Wissenschaften und der All European Academies Künstlerische Umrahmung: Mitglieder

Staatskapelle Berlin

des Staatsballetts und der

Festvortrag:

Prof. Dr. Anton Zeilinger „Bilder, Quanten, Wirklichkeit: Mögliches und Unmögliches“ Zur Festveranstaltung mit anschließendem Empfang erhalten Mitglieder der Urania ab 7.10. kostenlose Eintrittskarten (maximal zwei pro Mitglied) an der Geschäftsstelle. Das Kartenkontingent ist sehr begrenzt, die Vergabe erfolgt gegen Vorlage des Mitgliedsausweises solange der Vorrat reicht. Evtl. verbleibende Kontingente an Freikarten werden ab 15.10. an Interessenten ausgegeben.

Mo, 21.10. 19.30 Uhr


50 PROGRAMM Di, 22.10. 15.30 Uhr Vortrag mit Digital­bildern

Kunstgeschichte Elke Krauskopf, M.A., Kunsthistorikerin, Berlin Wegbereiter der Moderne – Paul Klee

Zur Wiedereröffnung der Kunstsammlung Berggruen „Hauptwege und Nebenwege: Ich danke Klee für diesen schönen Titel“, schrieb Heinz Berggruen in seinen gleichnamigen Erinnerungen. Paul Klee war nie der Gestalter einer realen Welt, bewegte sich immer im Imaginären. Als Individualist und Poet ließ er sich auch nicht in gängige Kunstrichtungen der Moderne einordnen und wurde doch zum großen Wegbereiter einer abstrakten Kunst. In die Kreise der Avantgarde führte ihn 1912 der Anschluss an den „Blauen Reiter“, und auf der legendären Tunisreise 1914 hatte er seinen künstlerischen Durchbruch. Elke Krauskopf führt Sie ein in die komplexe Bildwelt des Künstlers und stellt Werke eines Humanisten vor, die zum Nachdenken und zur Meditation anregen, aber in ihrer Vielfalt der Formen und Farben auch ästhetischen Genuss bereiten.

Di, 22.10. 17.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

Medizin und Gesundheit Ralph Geisenhanslüke, Autor und Journalist u. a. DIE ZEIT, Berlin Schieflage – Mit einer verrückten Bandscheibe durch unser Gesundheitssystem Rückenschmerzen sind heute so alltäglich wie Schnupfen. Selbst James Bond zwickt es im Kreuz. Die Zahl der Operationen hat sich in den letzten fünf Jahren verdoppelt. Ralph Geisenhanslüke war einer der Geplagten, und er war entschlossen, sich nicht unters Messer zu legen. Ein Bandscheibenvorfall zog den Autor ein Dreivierteljahr aus dem Verkehr. Nach mehreren Arztwechseln kam er in die Praxis eines älteren, erfahrenen Orthopäden. Dessen verblüffend einfache Heilmethode bewahrte ihn vor einer Operation und ließ ihn erkennen, was in seinem Leben sonst noch in Schieflage geraten war.

Urania KulTouren Alle Informationen zu unseren Studienreisen und den Katalog 2013 finden Sie auch im Internet: www.urania.de/Studienreisen.


PROGRAMM  51 Begleitprogramm zur Ausstellung „antike Architektur im Blick“ Dr.-Ing. Claudia Bührig, Berlin Bauforschung – Stadtforschung – Survey

Die antike Stadt Gadara und ihr Umland in Nordwestjordanien

Di, 22.10. 19.30 Uhr Vortrag mit Medien

Mit den Methoden der Bau- und Stadtforschung untersucht die Orient-Abteilung des Deutschen Archäologischen Instituts die Entwicklung der antiken Stadt Gadara im Nordwesten des modernen Jordaniens. Ergänzend dazu nimmt der 2010 begonnene „fieldwalking Survey“, in Zusammenarbeit mit dem Archäologischen Institut der Universität Hamburg und mit Unterstützung der Hafen City Universität Hamburg, die Beziehung von Stadt und Umland stärker in den Blick. Der Survey dient der Klärung der Besiedlungs- und Nutzungsgeschichte des Umlandes von der Prähistorie bis in die Neuzeit. Ziel ist es, den Kultur- und Landschaftsraum sowie seine historische Entwicklung zu verstehen und zu erklären.

Fotoausstellung – Urania-Reihe „Kriegs(enkel)kinder“ Fotoausstellung – begleitend zum Dokumentarfilm „Tante Hilde“ mit Premiere um 20.00 Uhr

TANTE HILDE 25 Exponate, gerahmt mit Passepartout im Format 45/60 Ein Teil der Fotoserie ist auf der Website von Andreas Fischer unter der Rubrik „Fotografie“ zu sehen: www.moraki.de Andreas Fischer wird 1961 als Sohn eines Fotografenehepaares geboren. Die Eltern führen im rheinischen Troisdorf ein Fotogeschäft. Daher verbringt Andreas weite Teile der Kindheit bei seiner Tante Hilde, die Im Juni 2010 im Alter von 90 Jahren stirbt. Da die Tante kinderlos war, fällt dem Neffen die Aufgabe zu, den Nachlass zu ordnen und den Haushalt aufzulösen. Andreas Fischer, Fotograf und Filmemacher, dokumentiert diesen Prozess in Fotografien und einem Dokumentarfilm und hält den verschwindenden Lebensraum der Tante im Detail fest. In streng komponierten Aufnahmen dokumentiert er die Ästhetik einer sich verabschiedenden Generation, die Kriegsgräuel, Not und Hunger genauso erfahren hat, wie Wiederaufbau und Wohlstand. Und wenn Fischer einen alten Küchenstuhl fotografiert, dessen brüchig gewordener Kunststoffsitzbezug mit einem Pflaster geflickt wurde, erzählt dies in der Nahaufnahme auch von der Geschichte des letzten Jahrhunderts. Dauer der Ausstellung: 22.10. bis 03.11. Zu besichtigen zu den Öffnungszeiten der Urania.

Di, 22.10. Film­­premiere und Foto­ ausstellung

Filmpremiere, 20 Uhr Tante Hilde Seite 70


52 PROGRAMM Mi, 23.10. 14.00 Uhr

Führung Dr. Gerhild H.M. Komander, Historikerin, Berlin Das Rathaus Charlottenburg Eine ausführliche Beschreibung der Führung finden Sie auf Seite 63.

Mi, 23.10. 15.30 Uhr Vortrag mit Musik­ begleitung

Film, 17 Uhr Tante Hilde Seite 70

Mi, 23.10. 17.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

Medizin und Gesundheit / Urania-Reihe „Aktiv ab der Lebensmitte“ Christian W. Engelbert, Facharzt für Allgemeinmedizin/Naturheilverfahren, stv. Vorsitzender Naturheilverein Berlin-Brandenburg, Berlin

Quartett aus Musikern des Deutschen Symphonieorchesters, Berlin Kann Musik heilen? Musik kann Emotionen jeglicher Färbung auslösen: der Gesang der Vögel nach langem Winter wie auch die Dauerberieselung im Kaufhaus. Dass Musik zudem heilen kann, wussten Schamanen und Medizinmänner bereits zu Urzeiten. In der modernen Medizin wird Musiktherapie bei verschiedenen Symptomen und Erkrankungen wie Bluthochdruck, Parkinson, Demenz und Schmerz erfolgreich eingesetzt. In den letzten Jahrzehnten hat die Hirnforschung erstaunliche Erkenntnisse über die Wirkung von Musik gewonnen. Wie entsteht Musik? Was bewirkt sie? Und wie heilt Musik? Mitglieder des Deutschen Symphonieorchesters DSO geben Kostproben ihres Könnens u. a. mit Beispielen von „Klangmassage“. Freuen Sie sich besonders auf den OboenSolisten Thomas Hecker. Ein gemeinsamer Austausch mit den Musikern rundet diese besondere Veranstaltung ab.

Psychologie und Modernes Leben – Urania Reihe „Kriegs(enkel)kinder“ Prof. Dr. Hans Stoffels, Chefarzt, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Park-Klinik Sophie Charlotte, Berlin

Trauma, Biographie und Persönlichkeit Menschen reagieren unterschiedlich auf schockartige, extrem bewegende Ereignisse. Manche werden krank, entwickeln Angststörungen und Depressionen. Andere wiederum bleiben ohne nachteilige Folgen gesund. Warum erkrankt der eine und der andere bleibt gesund? Die Psychotraumatologie zeigt, dass Menschen unterschiedlich verletzlich sind. Doch wovon hängt die Verletzlichkeit ab? Ist sie genetisch bedingt? Welche Rolle spielen biographische Erfahrungen, seien es vergangene oder die in der Zukunft erwarteten? Welchen Einfluss haben Persönlichkeitsfaktoren auf die Verletzlichkeit und die Widerstandsfähigkeit (Resilienz)? Psychotherapie steht im Dienst der Förderung der Resilienz. An Fallbeispielen wird Prof. Stoffels zeigen, wie moderne Psychotherapie hierbei helfen kann.


PROGRAMM  53 Vorträge außer Haus – Neues Wissen in der Stadt erleben Forum Bundesbank Dr. h. c. Rudolf Böhmler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen

Mi, 23.10. 19.00 Uhr Eintritt frei

Bundesbank

Die Deutsche Bundesbank als Stabilitätsanker in stürmischer Zeit Seit Ausbruch der Finanz- und Staatsschuldenkrise hat die Geldpolitik Wirtschaft und Finanzsystem in einem nie dagewesenen Maße gestützt. Das Eurosystem hat die Zinsen gesenkt, es versorgt die Banken nahezu unbegrenzt mit Liquidität und es hat an den Märkten für Staatsanleihen interveniert. Die Deutsche Bundesbank spricht sich für eine Rückbesinnung auf das Hauptmandat des Eurosystems aus – die Wahrung der Preisstabiliät. In seinem Vortrag wird Dr. h. c. Rudolf Böhmler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Bundesbank, die Rolle der Geldpolitik und die damit einhergehenden Risiken erläutern. Veranstaltungsort Deutsche Bundesbank Hauptverwaltung in Berlin und Brandenburg Leibnizstr. 10, 10625 Berlin Um Anmeldung wird gebeten unter: pressestelle.hv-bbb@bundesbank.de

Urania-Reihe „Wege in eine ökologische und gerechte Gesellschaft“ In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Westend-Verlag

Ulrike Herrmann, taz-Wirtschaftsredakteurin und Autorin des gleichnamigen Buches, Berlin im Gespräch mit Prof. em. Dr. Rudolf Hickel, Forschungsleiter des Instituts Arbeit und Wirtschaft, Universität Bremen

Mi, 23.10. 19.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

Der Sieg des Kapitals – Die Geschichte von Wachstum, Geld und Krisen Der Kapitalismus hat gesiegt - dies wurde zum geflügelten Wort nach dem Zusammenbruch der realsozialistischen Staaten 1989 / 1990. Doch wie hat sich unser Wirtschatssystem historisch entwickelt, warum war es so erfolgreich und warum häufen sich neuerdings die Krisen? In den vergangenen zehn Jahren hat Deutschland drei schwere

Finanzkrisen erlebt. Das gab es noch nie in der Geschichte des Kapitalismus. Ist der Siegeszug des Kapitals vorbei? Diskutieren Sie mit Ulrike Herrman und Prof. Hickel, wie sich unser Wirtschaftssystem verändert – und wie wir es zu einer ökologischen und gerechten Gesellschaft weiter entwickeln können!

Film, 20 Uhr Die mit dem Bauch tanzen Seite 70


54 PROGRAMM Do, 24.10. 15.30 Uhr Vortrag mit Dias

Film, 20 Uhr Tante Hilde Seite 70

Do, 24.10. 17.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

Berlin Präsentiert von radioBERLIN 88,8 vom rbb

Dr. Gerhild H.M. Komander, Historikerin, Berlin Historismus in Berlin – Berliner Architektur zwischen Mittelalter und Moderne Die Friedrichswerdersche Kirche baute Karl Friedrich Schinkel im Stil der Neugotik, das Alte Museum als Mischung aus griechischer und römischer Antike. Stülers Matthäi­-Kirche erscheint zwanzig Jahre später im Gewand altchristlicher orientalischer Kirchen. Im Lust-

garten entstand eine monumentale Kirche im Stile Michelangelos. Am Ende des 19. Jahrhunderts zeigte sich die Stadt Berlin als eine Stadt des Historismus – was sie im wesentlichen bis heute geblieben ist.

Medizin und Gesundheit Prof. Dr. med. Isabella Heuser, Direktorin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Charité Campus Benjamin Franklin Ursachen und Hilfen bei Burnout und Depression Depressionen sind die häufigsten seelischen Erkrankungen und gehen mit Beschwerden wie Lustlosigkeit, Ängsten, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen, erhöhtem Schmerzempfinden, Schwindel oder Unwohlsein einher. „Burnout“ wird als eine Form der Depression verstanden, die im Rahmen von Leistungsanforderungen, z. B. im Beruf auftritt. Die psychischen und körperlichen Beschwerden belasten stark, ein Rückzug aus dem Alltag ist meist die Folge. Dabei kann Betroffenen sowie Angehörigen geholfen werden. Prof. Heuser erklärt Ursachen von Depression und „Burnout“ sowie Symptome und Diagnosen. Moderne, individuelle Behandlungsmethoden und -angebote sind verbessert und das Leiden gut behandelbar.

Do, 24.10. 19.30 Uhr Vortrag

Spiritualität und Modernes Leben In Zusammenarbeit mit dem Lotos-Vihara-Zentrum

Dr. med. Wilfried Reuter, Arzt und Meditationslehrer, spiritueller Leiter des Lotos-Vihara-Zentrums

Wenn Eifersucht aufkommt

Film, 20 Uhr Die mit dem Bauch tanzen Seite 70

Eifersucht ist ein Zustand, der Verbindung will und Trennung schafft. Er bedeutet Bedrückung und Schmerz. Wenn wir eifersüchtig sind, fühlen wir uns zurückgesetzt, ausgeschlossen, unsicher oder minderwertig. Weil Eifersucht unseren Blick verengt, reagieren wir oft auf eine Weise, die die Schwierigkeiten dann noch weiter verstärkt. Wir wollen an diesem Abend versuchen, unsere Eifersucht zu verstehen und heilsame Umgehensweisen damit kennenlernen.


PROGRAMM  55 Berlin Präsentiert von radioBERLIN 88,8 vom rbb

Johannes Prittwitz, Stadthistoriker und Autor, Berlin Marmor, Stein und Eisen … Der Stoff, aus dem Berlin ist Die rasante Entwicklung Berlins in den beiden letzten Jahrhunderten wäre nicht möglich gewesen, wenn in Preußen nicht so viele Rohstoffe vorhanden gewesen wären, die für die industrielle Revolution wichtig waren. Ob Industriepaläste, Villen, Wohn- oder Geschäftshäuser, sie alle wurden aus den Materialien gebaut, die man aus der Umgebung oder von weiter her nach Berlin brachte: Kalk aus Rüdersdorf, Öfen aus Velten, Eisen aus Lauchhammer, Gips aus Speren-

Bettina Stackelberg, Germanistin, Trainerin, zertifizierter Business Coach (dvct), Buchautorin, München Gut reicht! Selbstbewusste Wege aus der Perfektionsfalle

Fr, 25.10. 17.30 Uhr Vortrag und Lesung

weiblichem und männlichem Perfektionismus? Die Perfektionsfalle lauert überall, doch es ist möglich, das richtige Maß zwischen hohem Anspruch und Perfektionismus zu finden. „Gut reicht völlig“ ist Bettina Stackelbergs Rat für alle, die entspannter, zufriedener und intensiver arbeiten und leben möchten.

Medizin und Gesundheit Prof. Dr. med. Wolf-Dieter Ludwig, Chefarzt der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie im HELIOS-Klinkum Berlin-Buch, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft Welche Informationen benötigen Patienten für eine sichere Arzneitherapie? Arzneimittel gehören, richtig verordnet und angewendet, zu den wirksamsten Instrumenten ärztlicher Behandlung. Dies setzt aber voraus, dass der Sicherheit von Arzneimitteln – vor und nach deren Zulassung – sowie der Sicherheit des Medikationsprozesses größte Aufmerksamkeit gewidmet wird. Den Stellenwert der Arzneimittel(therapie) sicherheit verdeutlichen Marktrücknahmen

Vortrag mit Medien

berg, Backstein aus Glindow oder Rathenau. Und woher stammte der Marmor für die monumentalen Treppenhäuser, der Granit für die Gehwege, woher das Ausgangsmaterial für die gusseisernen Straßenmöbel und die prachtvollen Stuckaturen der Wohnhäuser? Johannes Prittwitz zeigt Ihnen an Beispielen der großartigen Architektur der Kaiserzeit, wo die verwendeten Materialien herstammten und wo sie verarbeitet wurden.

Psychologie und Modernes Leben

Viele Menschen verhageln sich mit ihrem Perfektionismus das Leben. Er strengt an, macht unflexibel und ist ungesund, weil er meist das Quäntchen zuviel darstellt. Warum reißt die Höher-Schneller-Weiter-Mentalität uns trotzdem immer wieder mit? Wie stark ist sie mit unserem Selbstbewusstsein verknüpft? Gibt es Unterschiede zwischen

Fr, 25.10. 15.30 Uhr

von neuen, häufig verordneten Arzneimitteln sowie zahlreiche Untersuchungen zu Medikationsfehlern und den damit verbundenen Schäden. Prof. Ludwig diskutiert die Bedeutung des Arzt-Patienten-Gespräches über geplante Arzneitherapien, unabhängige Informationsquellen und Lösungsansätze für die Vermeidung von Medikationsfehlern.

Fr, 25.10. 19.30 Uhr Vortrag mit Diskussion


56 PROGRAMM Sa, 26.10. 09.00 – 13.00 Uhr Seminar

Medizin und Gesundheit Dr. med. Achim Kürten, Leiter des Zentrums für Traditionelle Chinesische und Integrative Medizin, St. Hedwig-Krankenhaus Berlin Selbstheilung Die im Vortrag vom 16.9. kurz vorgestellten Erkenntnisse der Naturheilkunde, werden in diesem Seminar ausführlich dargelegt. Aktuelle medizinische Forschungsergebnisse bestätigen häufig altes empirisches Wissen. Wie können wir unsere Selbstwahrnehmung verbessern, damit Störungen der Balance früh erkannt und sinngebendes Verhalten zur Gegenregulation erfolgen kann? Jeder Mensch ist in der Lage, die frühen Zeichen z.B. einer Erkältung wahrzunehmen und entsprechend zu reagieren. Dr. Kürten zeigt Körper- und Atemübungen zur Steigerung

der Selbstheilungskräfte. Er demonstriert ausführlich die unterschiedlichen Methoden der Behandlung sowie Eigenbehandlung mit Selbstakupunktur und Fasziendehnung. Die Teilnehmer erhalten schrif tliche Arbeitsunterlagen. Max. Teilnehmerzahl: 20 Eintritt: 59,- € / 56,- € (erm.) / 52,-€ (Urania- Mitglieder). Karten nur im Vorverkauf (Online oder Urania), keine Reservierungen, Anmeldung mit Telefonnummer oder Email-Adresse für aktuelle Informationen.

Sa, 26.10. 10.00 – 15.00 Uhr

Medizin / Gesundheitstag

Eintritt frei

Die Oberlinklinik, als größte Orthopädische Fachklinik im Land Brandenburg, lädt Sie herzlich ein, sich in verschiedenen Vorträgen über Diagnosen, moderne Behandlungsmethoden, neueste Operationsverfahren im Bereich der Orthopädie zu informieren. Rund um das Gesundheitsforum bieten wir Ihnen Informationsstände zu Leistungen unseres Hauses und unserer Kooperationspartner.

Orthopädisches Gesundheitsforum

Vorträge und Referenten:

10.30 Uhr

Operation an der Wirbelsäule – Ist jeder Eingriff notwendig? Welche Ursachen haben Rückenschmerzen und wie erfolgversprechend sind Operationen an der Wirbelsäule? Dr. med. Axel Reinhardt, Ärztlicher Direktor der Oberlinklinik

11.30 Uhr

Beweglichkeit in allen Ebenen – Faszination Schulter Dr. med. Thorsten Schuhr Dysfunktionen der Muskeln, starke Überbelastung und Verspannungen können zu Verklebungen, Rissen, Kalkeinlagerungen, einer Schultersteife und später zu einem Verschleiß im Schultergelenk führen. Welche Erkrankungen und Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

12.30 Uhr

Minimalinvasive Hüftendoprothetik – Trend oder Standard? Dr. med. Axel Reinhardt Hüftleiden haben den Status einer Volkskrankheit erreicht. Welche Vor- und Nachteile hat der minimalinvasive Hüftgelenkersatz?

13.30 Uhr

Knieendoprothetik – zwischen Mode und Moderne Dr. med. Thorsten Schuhr Die dazugehörigen Operationstechniken und die sogenannten Endoprothesen, der Gelenk­ ersatz, werden laufend weiterentwickelt, aber welche Operationsmethode ist sinnvoll?


PROGRAMM  57 Länderkunde Roland Marske, Fotograf und Autor, Berlin China – ein Kosmos voller Kontraste und Gegensätze Wohl kein zweites großes Land auf der Welt verändert sich derzeit so rasend schnell wie China. Seit 15 Jahren dokumentiert Roland Marske diesen atemlosen Übergang vom Kommunismus zum Kommerz, und er hat dabei ein Land entdeckt, das zugleich faszinieren und erstaunen, begeistern und erschrecken kann. Der Bilderbogen spannt sich von den glitzernden ShoppingArkaden Hong Kongs zu den mystischen Kegelbergen am Li-Fluss. Von der Zukunftsvision Shanghai und den Gärten Suzhou in die vom Nebel umhüllten Gipfel der Gelben Berge. Von dem „Jahrtausendprojekt“ des Staudammbaus am legendären Yangtsi-Fluss, den archäologischen Wunderwerken der alten Kaiserstadt Xi‘an und der sagenumwobenen Seidenstraße bis nach Peking mit seinen weltberühmten Monumenten.

Roland Marske, Fotograf und Autor, Berlin Kanada – Weite, Wildnis, Wolkenkratzer

24311 Kilometer vom Atlantik zum Polarmeer Kanada – kein anderes Land wird spontaner mit Weite und Wildnis in Verbindung gebracht, und das schönste ist: Die Klischees sind wahr! Kanada ist ein Land, wo man auf der immer enger werdenden Erde den Traum von Freiheit und Abenteuer noch ausleben kann. Und das hat Roland Marske gemacht. Seine Bilanz: 24.311 zurückgelegte Kilometer, 64 Elchsichtungen, 49 Grizzlys und 16 Eisbären! Kanada hat jedoch nicht nur eine „wilde“ Seite. Neben „Natur pur“ locken auch quirlige Metropolen mit typisch amerikanischen Wolkenkratzern und Altstädte mit europäischem Flair. Begleiten Sie Roland Marske bei seiner Reise von den sturmgepeitschten schroffen Küsten der Atlantik-Provinzen, den geschäftigen Metropolen und der seenreichen Wildnis in Québec und Ontario, über die weiten Prärien in Sasketchewan und Manitoba, die mächtigen Rocky Mountains in Alberta und der ungebändigten Pazifikküste in British Columbia bis in die farbenprächtige Tundra des Yukons und in die arktische Einsamkeit des weiten Nordens – der Heimat der Eisbären. Eintritt: jeweils 9,50 Euro, ermäßigt 8,00 Euro, Urania-Mitglieder 6,50 Euro

facebook & twitter Werden Sie Fan der Urania bei facebook (http://www.facebook.com/ UraniaBerlineV), und folgen Sie uns auf twitter (www.twitter.com/ UraniaBerlin). Dort gibt es aktuelle Informationen, Bilder und Gewinnspiel rund um die Urania.

So, 27.10. 11.00 Uhr MultiMediaVortrag

14.00 Uhr MultiMediaVortrag


58 PROGRAMM Mo, 28.10. 15.30 Uhr Vortrag und Lesung

Psychologie und Modernes Leben – Urania Reihe „Kriegs(enkel)kinder“ Dr. Helga Gotschlich, Buchautorin, Historikerin, ehemalige Direktorin des Instituts für zeitgeschichtliche Jugendforschung (IzJ), Berlin Das Bild in mir – Ein Kriegskind auf den Spuren des Vaters Nachdem Helga Gotschlichs Vater 1945 ein letztes Mal als Panzerfahrer nach Berlin einrücken musste, kehrte er nicht mehr zurück. Was geschah mit ihm? Durch den Verlust veränderte sich die Situation in der Familie drastisch und bedeutete für die heranwachsende Tochter ein abruptes Ende ihrer Kindheit. Sie weigert sich, die neue Lebenssituation anzuerkennen und die üblichen Erklärungen für vermisste Soldaten zu akzeptieren. Jahrzehnte nach dem Verschwinden des Vaters begibt sich Helga Gotschlich mithilfe der akribischen Mittel einer Historikerin auf die Suche nach seinen Spuren. Sie legt ein Zeitzeugnis vor, das die Folgen der Kriegstraumata, die Gefühlswelt der Kriegskinder und ihrer Eltern reflektiert und die psychische Verfassung der Nachkriegsgesellschaft beschreibt.

Mo, 28.10. 17.30 Uhr

Medizin und Gesundheit

Vortrag mit Diskussion

und Integrative Medizin, St. Hedwig-Krankenhaus Berlin

Film, 20 Uhr Jackie – Wer braucht schon eine Mutter Seite 71

Dr. med. Achim Kürten, Leiter des Zentrums für Traditionelle Chinesische Grippe und Erkältungskrankheiten – nein danke! Jeder kennt in den Herbst- und Wintermonaten Erkältungskrankheiten mit Symptomen wie Schnupfen, Husten, Heiserkeit, Halsschmerzen. Wie können die Abwehrkräfte des Organismus mit Methoden der Inte­ grativen und Chinesischen Medizin gestärkt werden? Erleben Sie, welchen günstigen Einfluss die richtige Ernährung auf Ihre Ge-

sundheit und auf Ihr Wohlbefinden hat und wie einfach die Umsetzung der Regeln der TCM-Küche und der veganen Küche sind. Einblicke in die chinesische Ernährungslehre und Kräutertherapie geben Ihnen die Möglichkeit, aktiv etwas zu tun, um einer Erkältung aus dem Weg zu gehen.

Bildung unterirdisch … Experten vermitteln Wissen aus der Unterwelt Der Berliner Unterwelten e.V. bietet zwei- und fünftägige Bildungsseminare zu »untergründigen Themen« an. Unsere Seminare sind nicht nur in Berlin nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz als Bildungsurlaub anerkannt, sondern auch in vielen anderen Bundesländern. Informieren Sie sich telefonisch unter 030 - 49 91 05 17 oder unter www.berliner-unterwelten.de BERLINER UNTERWELTEN E.V. •Brunnenstraße 105•(im Südeingang U-Bhf. Gesundbrunnen)•13355 Berlin


PROGRAMM  59 Leibniz-Lektionen Die Leibniz-Gemeinschaft ist eine der vier großen außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Deutschland. In der Vortragsreihe „Leibniz-Lektionen“ präsentiert die Leibniz-Gemeinschaft eine Auswahl aktueller Forschungsergebnisse aus ihren 86 Mitgliedsinstituten. Weitere Informationen: www.leibniz-gemeinschaft.de.

Mo, 28.10. 17.30 Uhr Vortrag mit Diskussion Eintritt frei

Prof. Dr. Matthias Steinmetz, Vorsitzender des Vorstands und Direktor des

Forschungsbereichs „Extragalaktische Astrophysik“ Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP)

Zuhause ist es am schönsten – die Entstehung unserer Milchstraße Die Milchstraße ist unsere Heimatgalaxis. Zusammen mit der Sonne ziehen 100 Milliarden Sterne in einer dünnen Scheibe ihre Kreise um das galaktische Zentrum. Die Milchstraße ist dabei ein typischer Repräsentant einer ganzen Klasse von Galaxien wie sie im Universum milliardenfach vorkommen. Doch wie hat sich unsere Galaxis gebildet? War es in einem gewaltigen Urkollaps vor 10 Milliarden Jahren, oder bildete sie sich langsam durch das sukzessive Verschmelzen kleinerer Galaxien? Ist letzteres der Fall, sollte es Überreste galaktischer Zusammenstöße geben, wenn auch kaum

noch erkennbar. Die neuesten Großprojekte vom Boden und im Weltraum erlauben es, systematisch die Eigenschaften von Millionen von Sternen in unserer Milchstraße zu analysieren und so auch verwaschene Strukturen in unserer Milchstraße und unserem Nachbarn, der Andromedagalaxie, aufzuspüren. Computersimulationen mit neuesten Supercomputern erlauben es dann, die Entstehungsgeschichte unserer Milchstraße und anderer Galaxien zu rekonstruieren. Moderation: Prof. Dr. Dieter B. Herrmann, UraniaVorstand

Urania-Reihe: „Stadt im Gespräch – Berlin im Wandel“ Eine Kooperation von Architektenkammer Berlin, Der Tagesspiegel und Urania Berlin

Flächenvorsorge – welche Chancen überlassen wir den folgenden Generationen? Die Gründerzeit mit ihrem vorausschauenden Infrastrukturnetz und der visionären stadträumlichen Flächenvorsorge stellt heute immer noch eines der wesentlichen Potenziale der Stadt, ihrer Lebensqualität und ihrer Entwicklungschancen dar, dessen Endlichkeit mittlerweile jedoch absehbar ist. Zum Beispiel platzen die innerstädtischen Schulen wieder aus allen Nähten, weil noch vor wenigen Jahren davon ausgegangen wurde, dass Standorte aufgegeben werden können und ein Bedarf nicht mehr besteht. Derzeit werden die letzten öffentlichen ungenutzten Innenstadtflächen veräußert, und große neue Infrastrukturprojekte wie der S-Bahnring scheinen heutzutage unmöglich. Wir profitieren noch heute von den Investitionen

in die Zukunft unserer Stadt, die seinerzeit geleistet wurden. Doch wie sehen unsere Vorsorgen für die Folgegenerationen aus? Es diskutieren:

Dr. Frank Schulz, (ehem. Bezirksbürgermeister Friedrichshain-Kreuzberg), angefragt Ulrich Pfeiffer, (Empirica GmbH) Sven Lemiss, (Geschäftsführer der

Berliner Immobilien Management) Moderation:

Gerd Nowakowski, Der Tages­ spiegel

Mo, 28.10. 19.30 Uhr Podiums­ diskussion Eintritt frei


60 PROGRAMM Di, 29.10. 15.30 Uhr Vortrag mit Dias

Berlin Präsentiert von radioBERLIN 88,8 vom rbb

Dr. Gerhild H.M. Komander, Stadthistorikerin, Berlin Der Wedding im Wandel: Vom Mühlenstandort zum Großstadtbezirk Zunächst war der Wedding ein Dorf – aber woher rührt eigentlich der Name „Wedding“? Die Geschichte des Wedding, seiner Bevölkerung, seiner Bauten und Institutionen erzählt einen wesentlichen Teil Berliner Stadtgeschichte. Geradezu beispielhaft lässt sich hier die Entwicklung der Stadt Berlin seit dem 18. Jahrhundert nachvollziehen. Aus Gärtner- und Handwerkskolonien

Di, 29.10. 17.30 Uhr Vortrag mit Medien

Kunstgeschichte Dr. Ingeborg Becker, Kunsthistorikerin, Berlin Gustav Klimt und seine Welt – Mäzene und Modelle in Wien um 1900 Der Maler Gustav Klimt, der wie kein anderer die Kunst des Fin de Siècle und der Secessionskunst um 1900 in Wien gestaltet und beeinflusst hat, war ein großer Künstler der Frauendarstellung. Seine einfühlsamen und psychologischen, gleichwohl aber auch sehr dekorativen Porträts von Damen der Wiener Gesellschaft machten ihn außerordentlich berühmt. Seine Klientel von reichen und einflussreichen Persönlichkei-

Di, 29.10. 19.30 Uhr

wurde ein Zentrum der Berliner Metall- und Maschinenbauindustrie und der Arbeiterbewegung. Den legendären „roten Wedding“ gibt es nicht mehr. Bewahrt aber hat sich der Wedding einen außerordentlichen Anteil an Garten- und Industriearchitektur sowie herausragende Beispiele des Wohnungsbaus der Zwanziger Jahre.

ten des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens legte auch schon früh bedeutende Sammlungen seiner Gemälde an. Zusammen mit dem Architekten und Innenraumgestalter Josef Hoffmann, Mitbegründer der Wiener Werkstätte, entstanden in den Häusern und Wohnungen dieser Gesellschaftsschicht intime Gesamtkunstwerke der Wiener Secession – heute Zeugnisse einer untergegangenen Welt.

Begleitprogramm zur Ausstellung „antike Architektur im Blick“

Vortrag mit Medien

Prof. Dr.-Ing. Dieter Mertens, Rom Alte Tempel – Neue Forschungen

Film, 20 Uhr Jackie – Wer braucht schon eine Mutter Seite 71

Die griechischen Tempel von Paestum gehören seit Goethes berühmter Würdigung zu den wichtigsten Zielen jeder Reise in den klassischen Süden. Generationen von Künstlern, Architekten, Kunsttheoretikern und Schriftstellern haben versucht, ihr Wesen und ihre Botschaft jeweils für ihre Generation zu erschließen. Heute setzt die archäologische Bauforschung mit ihren Mitteln diesen Erkenntnisprozess fort und stößt dabei auf unerwartete Einsichten in die Entstehungsgeschichte dieser Bauten, ihren historischen Umraum, aber auch auf die Grenzen unserer eigenen Vorstellung von einem Bauwerk der hohen griechischen Klassik.

Aktuelle Bauaufnahmen zu den Tempeln von Paestum in Süditalien


PROGRAMM  61 Medizin und Gesundheit Britta Materne, Zahnärztin mit Schwerpunkt Cranio-faziale Orthopädie und Kiefergelenktherapie, Leiterin des Instituts complementärer Heilung; Berlin Kiefergelenkerkrankungen: Diagnose und Therapie in der komplementären Zahn-Medizin Kiefergelenkschmerzen, Knacken, Knirschen oder Pressen der Zähne, Kopfschmerzen, Tinnitus, Verspannungen oder Schmerzen des Bewegungsapparates, unerklärliche Zahnschmerzen oder Nervenentzündungen sind oft schwer zu behandelnde Felder der Zahn-Medizin. Trotz aller Behandlungen verbleiben die Symptome häufig, oder es kommt durch Fehlbehandlungen gar zum

Vortrag mit Diskussion

Verlust der Zähne. Neue Erkenntnisse der Energiemedizin können die bisherige schulmedizinische Diagnostik sinnvoll ergänzen, um z. B. die Ursachen einer Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) zu finden. Die seit über 20 Jahren ganzheitlich tätige Zahnärztin Britta Materne stellt in ihrem Vortrag die aktuellen Behandlungsmöglichkeiten der komplementären Medizin vor.

Kunstgeschichte Thomas R. Hoffmann, M.A., Kunsthistoriker, Berlin Antoine Watteau und der Beginn des französischen Rokoko Dem im französischen Valenciennes geborenen Antoine Watteau war kein langes Leben beschieden. Im Alter von 36 Jahren starb er 1721 in Nogent-sur-Marne. Trotz seiner kurzen künstlerischen Karriere hat er wie kein zweiter den Beginn des französischen Rokoko geprägt. Neben dem Pariser Louvre können Berlin und Potsdam mit der größten Ansammlung an Gemälden Watteaus auf-

Mi, 30.10. 15.30 Uhr

warten. Zahlreiche französische Künstler sollten sich an Watteaus Stil und Themen orientieren, darunter namhafte Größen wie Francois Boucher und Jean-Honoré Fragonard. Der Kunsthistoriker Thomas R. Hoffmann wird den Eigenarten im Oeuvre Watteaus nachspüren und des Künstlers malerische Besonderheiten in Bezug auf seine Bildwelten vor Augen führen.

Urania-Reihe „Wege in eine ökologische und gerechte Gesellschaft“ In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung und dem Westend Verlag

Thomas Fricke, langjähriger Chefökonom der Gruner-und-Jahr-Wirtschaftsmedien, Betreiber des WirtschaftsWunder-Portals, Autor des Buches „Wie viel Bank braucht der Mensch?“, Berlin

Mi, 30.10. 17.30 Uhr Vortrag mit Medien

Mi, 30.10. 19.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

Vom Atomausstieg zum Bankenausstieg – Raus aus der verrückten Finanzwelt Die Bilanz von drei Jahrzehnten Finanzmarktkapitalismus fällt so katastrophal aus, dass sich ähnlich weitgehende Konsequenzen aufdrängen, wie sie im Energiesektor mit dem Atomausstieg nach der FukushimaKatas­trophe beschlossen worden sind. Bundesregierung wie Notenbanker kurieren im Kampf gegen die Finanzkrise bislang aber vor allem an Symptomen. Weder Trennbanken, noch Boni-Grenzen werden künftige schlim-

me Finanzkrisen verhindern. Nötig wäre eine weit radikalere Neudefinition dessen, was Banken tun sollten - und eine Rückkehr zur guten alten Zeit, als die Kreditwirtschaft zu allererst Unternehmen und Verbrauchern diente. Diskutieren Sie mit dem langjährigen Chefökonomen der Gruner-und-Jahr-Wirtschaftsmedien, wie genau diese Rückkehr aussehen und was es für Schwierigkeiten geben könnte.

Film, 20 Uhr Jackie – Wer braucht schon eine Mutter Seite 71


62 PROGRAMM Do, 31.10. 15.30 Uhr Vortrag mit Digital­bildern

Do, 31.10. 17.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

Länderkunde Dr. Almut Mey, Ethnologin und Kulturwissenschaftlerin, Berlin Wales – im Land des roten Drachen Wales ist ein Land von herausragender Schönheit, bewohnt von aufgeschlossenen Menschen, denen die Lust an der Musik, der Literatur und der Rhetorik im Blute steckt. Es ist ein Land der Naturfreunde, Eisenbahn-Fans und vor allem der Liebhaber mächtiger Burgen. Aber die knapp 400 Schlösser und Burgen sind für viele Waliser auch immer noch die Mahnmale der jahrhundertelangen Unterdrückung durch die Engländer. Begleiten Sie Frau Dr. Mey auf einer Reise in das Land der roten Drachen, in dem immer mehr Menschen ihre alte keltische Sprache und Kultur wiederentdecken.

Spiritualität und Religion Dr. Andreas Meier, Theologe, Historiker und Publizist, Berlin Luthers Weg zur Toleranz Die heute in Demokratien erwartete Toleranz gegenüber und zwischen den Weltanschauungsgemeinschaften war Martin Luther und seiner Zeit, der Reformationsepoche im 16. Jahrhundert, fremd. Dr. Andreas Meier schildert, dass und warum Luther und seiner Zeit die moderne Erwartung

Do, 31.10. 19.30 Uhr Vortrag mit Musik­ begleitung

Film, 20 Uhr Paulette Seite 71

von Toleranz fremd war. Er zeigt auch, wie der an seine Zeit gebundene Wittenberger Reformator in seinen theologischen Überzeugungen Ansichten vertrat, die der aktuellen Vorstellung gegenseitiger Toleranz, die nicht nur Duldung ist, den Weg bereitete, ohne dass dies Luther schon bewusst war.

Psychologie und Modernes Leben Prof. Dr. Helmut Reuter, Institut für Psychologie und Kognitionsforschung der Universität Bremen, Gründer des Instituts für Bildung und Kultur (IfBK) in Köln, Klaus-Hemmerle-Professor an der RWTH Aachen Musik als Lebenselixier Das Erleben von Musik ist kein isolierter Vorgang einzelner Gehirnpartien, sondern ein komplexes Wechselspiel zwischen Sinnesleistungen, Empfindungen und Gefühlen (Limbisches System) und Verstandeskon­trolle (Frontalkortex). Welche Hirnareale werden bei der Wahrnehmung von Musik aktiviert? Das künstlerische Erleben ist für die Auseinandersetzung mit künstlerischen Werken zentral. Es vertieft die eigene Empfindung- und Wahrnehmungsfähigkeit und kann dadurch die Persönlichkeit bereichern. Prof. Reuters Forschungen basieren auf kulturwissenschaftlichen, psychologischen und neuropsychologischen Analysen. Mit ihrem ganzheitlichen Ansatz sind sie nützlich bei der Gestaltung von Konzepten zur Beratung und Behandlung persönlicher Krisen. Ergänzend zum Vortrag spielt die Pianistin Ana-Marika Markovina Werke von Carl Philipp Emanuel Bach, Victor Ullmann und Frederic Chopin.


PROGRAMM  63 Führung Spaziergang über den Alten St.-Matthäuskirchhof Führung: Dr. Gerhild H.M. Komander, Historikerin, Berlin Dieser Friedhof gehört zur Matthäuskirche inmitten des Kulturforums im Tiergarten. Bald nach seiner Eröffnung im Jahr 1856 galt er als letzte Ruhestätte der Berliner Prominenz. Viele der prächtigen Erbbegräbnisse ließ Albert Speer jedoch auf den Stahnsdorfer Südwestfriedhof umsetzen, da sie seinen Plänen für die Reichshaupt-

Dauer ca. 2 Std.

stadt Germania im Wege standen. Die Gräber von Jakob und Wilhelm Grimm, Minna Cauer, David Hansemann, Franz Kugler, Alfred Messel, Rudolf Virchow und vieler anderer machen die Anlage zu einem außerordentlichen Gedenkort und Freilichtmuseum der Berliner Kulturgeschichte.

Führung Steine aus aller Welt im südlichen Tiergarten zwischen Ebertstraße und Hofjägerallee Führung: Dr. Gerda Schirrmeister, Diplom-Geologin, Berlin Die Grüne Lunge mitten in Berlin hat eine lange Geschichte, die durch verschiedene gestalterische, aber auch zerstörerische Phasen gekennzeichnet ist. Mit dem Rückbau der Entlastungsstraße hat das Areal zuletzt an Aufenthaltsqualität gewonnen. Für die Gestaltung waren und sind neben der Flora auch Naturwerksteine – insbe-

Sa, 19.10. 14.00 Uhr Dauer ca. 2 Std.

sondere für Denkmäler und Skulpturen – wesentliche Elemente. Mit dem jüngsten Projekt „Global Stone“ präsentieren dank des unermüdlichen Einsatzes von Herrn von Schwarzenfeld gewichtige Steine, die zwischen 1999 und 2010 ihre Reise in den Tiergarten antraten, die fünf Kontinente: Amerika, Australien, Europa, Afrika und Asien.

Führung Das Rathaus Charlottenburg – Architekturführung um und in das Haus Führung: Dr. Gerhild H.M. Komander, Historikerin, Berlin Das angesehene Architekturbüro Reinhardt & Süßenguth erfüllte der Stadt Charlottenburg den Traum eines repräsentativen Rathauses so nachhaltig, dass das mächtige Gebäude auch die schweren Kriegsschäden überstand und nicht abgerissen wurde. Trotzig ließ die einst reichste Stadt des

So, 29.09. 14.00 Uhr

preußischen Staates den Rathausturm mit 88 Metern deutlich höher als den des königlichen Schlosses errichten. Zum zweihundertjährigen Bestehen der Stadt feierte dann auch die Bevölkerung ausgelassen ihr Jugendstil-Rathaus.

Preis je Führung: 9,00 Euro, erm. 8,00 Euro, Urania-Mitglieder 6,00 Euro. Beim Kauf der Karte erhalten Sie die Informationen zum Treffpunkt. Teilnahme nur nach vorheriger Bezahlung möglich, vor Ort kein Kartenverkauf.

Mi, 23.10. 14.00 Uhr Dauer ca. 1,5 – 2 Std.


64 PROGRAMM Reisebuch Stöbern. Entdecken. Mitnehmen.

WO DAS FernWeh nOch gröSSer WirD

Friedrichstraße

www.kulturkaufhaus.de

Mo-Fr 9-24 Uhr Sa 9-23:30 Uhr


FILME  65

KINOPROGRAMM Sept./Okt. OmU = Originalfassung mit dt. Untertiteln, OF = Originalfassung, DF = dt. Fassung

Kurzübersicht alphabetisch. Weitere Informationen ab S. 67. Auf der Suche nach dem alten Tibet – Eine Reise zu Buddhas Erben Mo, 16.09., 17.00 + 20.00 | Di 17.09., 17.00 +20.00 | Dokumentarfilm | S. 68

Der große Gatsby Do, 12.09., 17,00 + 20.00 | Fr, 13.09., 17.00 + 20.00 | Spielfilm | S. 67

Die mit dem Bauch tanzen Mi, 23.10., 20.00 | Do, 24.10., 20,00 | Dokumentarfilm | S. 70

Die wilde Zeit Mi, 09.10., 17.00 + 20.00 | Spielfilm | S. 69

Hannah Arendt Mo, 09.09., 20.00 | Di 10.09., 20.00 | Spielfilm | S. 67

Hitchcock Mi 11.09., 20.00 | Spielfilm | S. 67

Jackie – Wer braucht schon eine Mutter? Mo, 28.10., 20.00 | Di, 29.10., 20.00 | Mi, 30.10., 20.00 | Spielfilm | S. 71

La grande belleza – Die große Schönheit Mo, 30.09., 17.00 + 20.00 | Mi, 02.10., 17.00 + 20.00 | Spielfilm | S. 68

Mut zum Leben – Die Botschaft der Überlebenden von Auschwitz Di, 15.10., 17.00 + 20.00 | Dokumentarfilm | S. 69

Nachtzug nach Lissabon Mo, 09.09., 17.00 | Di 10.09., 17.00 | Spielfilm | S. 67

Papadopoulos und Söhne Do, 17.10., 17.00 + 20.00 | Spielfilm | S. 70


66 FILME

KINOPROGRAMM Sept./Okt. OmU = Originalfassung mit dt. Untertiteln, OF = Originalfassung, DF = dt. Fassung

Paulette Do, 31.10., 20.00 | Spielfilm | S. 71

Tante Hilde Di, 22.10., 20.00 Filmpremiere | Mi, 23.10., 17.00 | Do, 24.10., 17.00 | Dokumentarfilm | S. 70

The Company You Keep – Die Akte Grant Do, 19.09., 17.00 + 20.00 | Fr, 20.09. 20.30 | Mo, 23.09., 17.00 | Spielfilm | S. 68

Unter Menschen – Redemption impossible Mo, 23.09., 20.00 | Dokumentarfilm | S. 68

Werden Sie Deutscher Mo, 14.10., 17.00 + 20.00 | Dokumentarfilm | S. 69

Eine Anzeige

Geschäftsdrucksachen

dieser Größe

Das ganze Programm im Internet unter: WESTKREUZ-DRUCKEREI

… kostet s/w nur 208 e zzgl. MwSt. und erscheint in allen 40.000 Programmheften der Urania

Westkreuz-Verlag

GMBH BERLIN / BONN

AHRENS KG BERLIN / BONN

PRINT · DESIGN · WEB

Zeitschriften • Bücher

UN ckereI | verLAg | Web & Design D R U C K E R E I | V E R L A G | W E B & D EdSrI G

H O M E | U N T E R N E H M E N | L E I S T U N G E N | D E S I G Nh o| m Re E F| EURNEtNeZrENNe h m e N | L e I s t U N g e N | D e s i g n | r e f e r e N z e N

3 C o r p o r at e d e s i g n

3 C O R P O R AT E D E S I G N

3 KLASSISCHE WERBUNG 3 G R A F I K I L L U S T R AT I O N 3 LOGO

3 LAGEPLAN 3 PRINT

I h r L3  Kolgaos s i s C h e W e r b u n g 3  g r a f i K i l l u s t r at i o n

Pferdesportpark PSP Sportpark

Pferdesportpark PSP Sportpark

Ihr Logo

Berlin-Karlshorst e.V.

Gemeinschaftspraxis

e.V. FABerlin-Karlshorst für Diagnostische Radiologie

GmbH

aut eum litiorero quam arit laccustio te lit voloreium, omnimus Lit aut eum litiorero quam arit laccustio te lit voloreium, Lit omnimus 3  Logo ea diti dolut et dolor aditi idebita ecusdam recti dis nosto antotas ea diti dolut et dolor aditi idebita ecusdam recti antotas dis nosto

cus dolumquis re nes aliquo inientoris que acitatum ea core volorib cus dolumquis reenes aliquo 3  lag pla n inientoris que acitatum ea core volorib usapernat usapernat antium nest eos similigenim quid mos nis ium aut es antium nest eos similigenim quid mos nis ium aut es ärztinnen simus ent. 3  print simus ent. für frauenIs rspeligdolorem fugia seque eleste porenis experio. Ut perfere rspeligIs dolorem fugia seque eleste porenis experio. Ut perfere heilkunde und velis eos mintetum vellaut et undunt et rem cumque molupta nat velis eos mintetum vellaut et undunt et rem cumquenat molupta geburtstionseque vellabo. Ut volores equat. hilfe tionseque vellabo. Ut volores equat. Agni quatistota si volupistem re, que in rest voluptate alistio doAgni quatistota si volupistem re, que in rest voluptate alistio doluptatum lab idusda voluptatem que magnimusdam ut exceptam luptatum lab idusda voluptatem que magnimusdam ut exceptam ratempore ratempore nusanda is et volupta tioreprae escim et minti digna- nusanda is et volupta tioreprae escim et minti dignaarisitat eos esed et et preped quibusda dolore volor matiam, ut arisitat eos esed et et preped quibusda dolore tiam, volor ut magnimolute gnimolute la sunti rem nimus autetur, te exceritae volupta tquunt la sunti rem nimus autetur, te exceritae volupta tquunt ventem ventem quidelibusci utempos ut audis remperum ipsum dolumquidelibusci utempos ut audis remperum ipsum dolum ressus voluptat quo quam, conseditati arupidis accuptio. quae ressus voluptat quo quam, conseditati arupidis quae accuptio. Nemporrum estore, sandelignia voluptatus doluptatur, ut alibus Nemporrum estore, sandelignia voluptatus doluptatur, ut alibus modis eum simendem fugit, officia cum ipis ad ut est, offictet quunmodis eum simendem fugit, officia cum ipis ad ut est, offictet quuntur, utaspe dolupta tureper eicimus enisitiis dolor aut doloremque tur, utaspe dolupta tureper eicimus enisitiis dolor aut doloremque dolo modit aut re si atus, eaqui ducias dolorem dolo modit aut re si atus, eaqui ducias dolorem

Gemeinschaftspraxis

Interessiert? Rufen Sie uns an:

GmbH

Ert & rEichmann E b E r t & r E i c h m a n nE bÄrztinnen für Ärztinnen für

Frauenheilkunde Ärztinnen für und Geburtshilfe Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Frauenheilk unde Ärztinnen für und Geburtshilfe ärztinnen Frauenheilkunde für frauenheilkunde und Geburtshilfe und

geburtshilfe

Är z ti nne n f ü r F r au e nh e i l ku nde u nd G e bu rtsh i l f e

Ä r z ti n n e n fü r F r au e n h e i l ku n de u n d Ge bu rtsh i l fe

ärztinnen für

frauen-

ärztinnen

heilkunde

frauen-

geburtshilfe

und

für

heilkunde und

geburtshilfe

Pferdesportpark

k o N tA k t

K O N TA K T

www.urania.de

Pferdesportpark

Gemeinschaftspraxis

rEichmann Berlin-Karlshorst E b E r t &e.V. rEichman nE b E r t &e.V. Berlin-Karlshorst

Ärztinnen und für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Ärztinnen für Frauenheilkunde Geburtshilfe

ANzeIgeN ABo

ABO

Gemeinschaftspraxis

drUckANfrAge

DRUCKANFRAGE ANZEIGEN

BUchshop

BUCHSHOP

Impressum | AGB | Datenschutz

Wi r r e a l i s i e r e n p r o f e s s i o n e l l I h r e W ü n s c h e i m D r u c k - u n d M e d i e n b e r e i c h , u n d d a s s c h o n e r f o l g r e i c h s e i t 1 9 1 2 . Impressum | AGB | Datenschutz Wi r r e a l i s i e r e n p r o f e s s i o n e l l I h r e W ü n s c h e i m D r u c k - u n d M e d i e n b e r e i c h , u n d d a s s c h o n e r f o l g r e i c h s e i t 1 9 1 2 .

Geschäftsdrucksachen

Gemeinschaftspraxis

Gemeinschaftspraxis

EbErt & rEichmann

EbErt & rEichmann Ärztinnen für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Ärztinnen für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Westkreuz-Druckerei Ahrens KG Anke Lossin Fon 030-745 20 47 anzeigen@westkreuz.de WESTKREUZ-DRUCKEREI

AHRENS KG BERLIN / BONN

PRINT · DESIGN · WEB WESTKREUZ-DRUCKEREI

AHRENS KG BERLIN / BONN

PRINT · DESIGN · WEB

Westkreuz-Verlag

GMBH BERLIN / BONN

Zeitschriften • Bücher

UN ckereI | verLAg | Web & Design D R U C K E R E I | V E R L A G | W E B & D EdSrI G H O M E | U N T E R N E H M E N | L E I S T U N G E N | D E S I G Nh o| m Re E F| EURNEtNeZrENNe h m e N | L e I s t U N g e N | D e s i g n | r e f e r e N z e N

3 C O R P O R AT E D E S I G N

3 C o r p o r at e d e s i g n


FILME  67 Nachtzug nach Lissabon Mo, 09.09., 17.00 | Di 10.09., 17.00 | Spielfilm CH, Port 2013 / R: Bille August / D: Jeremy Irons, Bruno Ganz, August Diehl, Charlotte Rampling, Martina Gedeck, Lena Olin u.A. / DF / ab 12 / 110 Min. Der Schweizer Lehrer Raimund Gregorius bewahrt eine ihm unbekannte junge Frau vor dem Selbstmord und kommt hierdurch in den Besitz eines geheimnisvollen Buches sowie eines Zugtickets nach Lissabon. Kurzerhand entschließt er sich diese Reise anzutreten, die Frau wiederzufinden und mehr über den Autor des Buches zu erfahren. Die Reise gibt ihm und dem Zuschauer immer wieder neue Rätsel auf: Wer ist die Frau? Wer ist der Autor? Welche Rolle spielte er in der portugiesischen Revolution?

Hannah Arendt Mo, 09.09., 20.00 | Di 10.09., 20.00 | Spielfilm Ca / Fr / D / It / Lu 2012 / R: Margarethe von Trotta / D: Barbara Sukowa, Axel Milberg, Ulrich Noethen, Julia Jentsch, Michael Degen u.A. / Ab 6 / 113 min. Die deutsch-jüdische Philosophin Hannah Arendt, eine eigenständige Denkerin, die nicht nur Schülerin von Karl Jaspers und Geliebte von Martin Heidegger war, sondern auch berüchtigte Kettenraucherin, muss vor den Nazis in die USA flüchten. Dort ist sie als Dozentin und Schriftstellerin tätig. Als sie im Auftrag der Zeitung „The New Yorker“ 1961 den Prozess gegen Adolf Eichmann in Israel als Beobachterin verfolgt und danach ihr wohl bekanntestes Werk „Die Banalität des Bösen“ verfasst, tritt sie eine Kontroverse los. Ein gelungenes Porträt der bekanntesten politischen Philosophin des 20. Jahrhunderts.

Hitchcock Mi 11.09., 20.00 | Spielfilm USA 2013 / R: Sacha Gervasi / D: Anthony Hopkins, Helen Mirren, Scarlett Johansson, Toni Colette u.A. / DF / ab 12 / 98 Min. 1959, der „Master of Suspense“ hatte mit dem lässigen Actionfilm „Der unsichtbare Dritte / North by Northwest“ gerade einen Kassenhit gelandet und sehnt sich nach Abwechslung. Wie es dann zu „Psycho“ kam, erzählt die vergnügliche Film-im-Film-Komödie und zeigt zugleich, wie der Meisterregisseur und seine Frau ein Team bilden, das nicht immer harmoniert, aber überaus erfolgreich agiert. Zu Hitchcock hält der Filmwissenschaftler Andreas Jacke am 10.09. um 19.30 einen Vortrag, der Sie auch interessieren könnte. Siehe S. 19.

Der große Gatsby Do, 12.09., 17,00 + 20.00 | Fr, 13.09., 17.00 + 20.00 | Spielfilm USA / Aus 2012 / R: Baz Luhrmann / D: Leonardo DiCaprio, Tobey Maguire, Amitabh Bachchan, Isla Fisher, Gemma Ward u.A. / DF / ab 12 / 142 min. Der Film adaptiert einen der bekanntesten Romane des 20. Jahrhunderts. Jay Gatsby wird hier als hoffnungsloser Romantiker dargestellt, der im New York der 1920er Jahre seine innere Leere mit dem Streben nach Reichtum kaschiert. Die Gesellschaft des Jazz Age wird zur Kulisse für eine Liebesgeschichte, in deren Zentrum nicht nur die große Liebe, sondern auch eine Auseinandersetzung zweier eifersüchtiger Männer steht. Opulent und mit modernistischer Nostalgie inszeniert, mit hochpräsenten Hauptdarstellern. Wegen Überlänge veränderte Preise: 10,00 €, erm. 9,00 €, Urania-Mitglieder 7,00 €


68 FILME Auf der Suche nach dem alten Tibet – Eine Reise zu Buddhas Erben Mo, 16.09., 17.00 + 20.00 | Di 17.09., 17.00 +20.00 | Dokumentarfilm D 2010 / R: Vilas Rodizio / Mitw: Maria Przyjemska, Xavier Hazenbosch, Franz Etter u.A. / 76 min. Der Film nimmt die Zuschauer mit auf einen Abenteuerreise: Es geht nach Tibet, auf der Suche nach den Meditationsorten der Yogis, die das jahrhundertealte buddhistische Erbe am Leben erhalten. Mit fast keinem Budget und als Rucksackreisende tauchen die Filmemacher ein in eine Welt, die der westlichen fremd ist. Sie begegnen Menschen, die sich aus dem weltlichen Leben zurückgezogen haben und sich nur der Meditation widmen und werden mit Phänomenen konfrontiert, die sich nicht ohne weiteres erklären lassen: geheimnisvolle Fußabdrücke im Fels, Perlen, die sich bei der Verbrennungszeremonie eines Lamas von selbst bilden, Yogis, die noch Tage nach ihrem Tod in Meditationshaltung sitzen. Der Film: ein Porträt einer Kultur, die mit unserem Weltbild wenig kompatibel scheint. Zu allen Vorstellungen begrüßen wir Regisseur Vilas Rodizio als Gesprächsgast.

The Company You Keep – Die Akte Grant Do, 19.09., 17.00 + 20.00 | Fr, 20.09. 20.30 | Mo, 23.09., 17.00 | Spielfilm USA 2011 / R: Robert Redford / D: Julie Christie, Robert Redford, Nick Nolte, Susan Sarandon, Shia LaBeouf, Stanley Tucci u.A. / DF / ab 12 / 122 min. Der Film erzählt von einer historisch verbürgten ehemaligen linksradikalen Studentengruppe The Weather Underground, die während des Vietnamkrieges nach jahrelangen friedlichen Protesten zu Anschlägen überging - wobei die Attentate nicht darauf zielten, Menschen in Mitleidenschaft zu ziehen, aber doch ein Todesopfer fordern. Nach Jahren holt die mittlerweile Etablierten die Vergangenheit ein, und es beginnt eine Jagd auf die Schuldigen und Unschuldigen. Die in Würde ergrauten Freiheitskämpfer finden im Film immer wieder Zeit, um über ihre alten Ideale und ihre Taten zu sprechen und diese zu überdenken. Die Botschaft, die Redford transportiert, ist eindeutig: Zwar bereuen sie die Radikalisierung und konkrete Ereignisse, doch für ihre Ideale gehen sie auch heute noch ins Gefängnis.

Unter Menschen – Redemption impossible Mo, 23.09., 20.00 | Dokumentarfilm D / At 2013 / R: Christian Rost & Claus Strigel / Mitw: Renate Foidl, Annemarie Kuthi, Bianca Pokorny, Bettina Graupmann, Jane Goodall u.A. und die Schimpansen Xsara, Pepi, Martha, Pünktchen, Peter u.A. / DF / ab 12 / 96 min. Was geschieht eigentlich mit Versuchstieren, wenn sie nicht mehr gebraucht werden? Der Film schildert die tragische und berührende Geschichte von 40 Schimpansen aus dem ehemaligen Versuchslabor der Firma Immuno. Wie unter einem Brennglas beleuchtet er dabei die moralischen Herausforderungen unserer Zivilisation: Schuld, Verantwortung und Wiedergutmachung. Und er porträtiert Menschen, die sich diesen Herausforderungen unter dem Einsatz von Karriere und privatem Glück stellen. Im Anschluss an den Film begrüßen wir zum Gespräch die Psychologin und Primatologin Prof. Dr. Katja Liebal; FU Berlin.

La grande belleza – Die große Schönheit Mo, 30.09., 17.00 + 20.00 | Mi, 02.10., 17.00 + 20.00 | Spielfilm It 2013 / R: Paolo Sorrentino / D: Toni Servillo, Carlo Verdone, Isabella Ferrari, Serena Grandi, Sabrina Ferilli, Giorgio Pasotti u.A. / Ab 12 / 142 min. La dolce vita im 21. Jahrhundert – ein Tanz auf dem Vulkan, eine Odyssee durch Rom und das Lebensporträt des Herumtreibers, Ex-Schriftstellers, Gelegenheitsjournalisten und Partykönigs


FILME  69 Jep Gambardella. Dieser ist so etwas wie der heimliche Herrscher und Zeremonienmeister der High Society von Italiens Hauptstadt. Eine treffende Zustandsbeschreibung Italiens und dessen selbsternannter Eliten, seien sie nun Künstler oder einfach nur Lebenskünstler. Wegen Überlänge veränderte Preise: 10,00 €, erm. 9,00 €, Urania-Mitglieder 7,00 €

Die wilde Zeit Mi, 09.10., 17.00 + 20.00 | Spielfilm F 2012 / R: Olivier Assayas / D: Clément Métayer, Lola Creton, Félix Armand u.A. / DF / ab 12 / 122 min. Paris in den frühen 1970er Jahren. Gilles ist ein junger Student, der sich von der politisch aufgeladenen und kreativen Aufbruchstimmung seiner Zeit mitreißen lässt. Gemeinsam engagieren sich seine Freunde und er für eine neue Gesellschaftsordnung. Dabei lernt er die ebenfalls rebellische Christine kennen, die für die gleiche Sache kämpft wie er, und verliebt sich auf der Stelle in sie. Neben der Liebe entdeckt er auch die Welt der Kunst und sein Interesse für Malerei und Film. Gilles erkennt, dass die Zeit gekommen ist, seinem Leben eine Richtung zu geben – und so sucht er seinen eigenen Weg, hin- und hergerissen zwischen der Liebe, seinen Freunden, seinen politischen Überzeugungen und seinen ganz persönlichen Träumen. Ein eindringliches Porträt der Desillusionierung der Nach-68er.

Werden Sie Deutscher Mo, 14.10., 17.00 + 20.00 | Dokumentarfilm D 2011 / R: Britt Beyer / Mitw: Insaf Azzam, Emilia Niegsch, Shipon Chowdhury, Jorge Prados, Marita Kaminski, Klemens Schütz u.A. / 112 min. Zehn Monate begleitete die Regisseurin die Teilnehmer eines Integrationskurses an einer Berliner Volkshochschule in Unterricht und Alltag. In 600 Unterrichtsstunden Sprachkurs und 45 Stunden Orientierungskurs lernen Erwachsene aus 15 verschiedenen Nationen nicht nur die deutsche Sprache, sondern ihnen wird auch vermittelt, wie man sich in Deutschland zu verhalten hat: einem Beamten der Ausländerbehörde schenkt man keine Pralinen und zu einem Termin muss man „auf die Minute genau“ kommen, denn „Zeit ist Geld“. Eine eindrückliche Reportage, die sich vor allem auch die Deutschen anschauen sollten.

Mut zum Leben – Die Botschaft der Überlebenden von Auschwitz Di, 15.10., 17.00 + 20.00 | Dokumentarfilm D 2012 / R: Christa Spannbauer & Thomas Gonschior / Mitw: Esther Bejarano, Éva Fahidi, Yehuda Bacon, Greta Klingsberg / 60 min. Sie erfuhren Unmenschlichkeit am eigenen Leibe und wurden zu Lehrern der Menschlichkeit. Sie haben Auschwitz überlebt und machen Mut zum Leben. Was gab ihnen die Kraft zum Weiterleben? Wie gelang es unter unmenschlichsten Bedingungen die Menschlichkeit zu bewahren? Wie schafft man es, selbst im Todeslager den Lebensmut und das Mitgefühl für andere zu bewahren? Der Film macht das beeindruckende Potenzial von Menschen sichtbar, die sich dem Schrecken der Vergangenheit stellten und bis ins hohe Alter dafür eintreten, dass nie wieder ein Mensch das erleben muss, was ihnen widerfahren ist. Er zeigt, dass es neben dem unermesslichen Leiden des Holocaust auch noch etwas anderes gibt: den Triumph der Menschlichkeit über die Unmenschlichkeit, der sich in einer großen Liebeserklärung an das Leben kundtut. Im Anschluss an beide Vorstellungen begrüßen wir Regisseurin Christa Spannbauer zum Gespräch


70 FILME Papadopoulos und Söhne Do, 17.10., 17.00 + 20.00 | Spielfilm UK 2012 / R: Marcus Markou / D: Stephen Dillane, Ed Stoppard, Georgia Groome, Frank Dillane, Selina Cadell u.A. / DF / 109 min.

ches Unterfangen…

Der Geschäftsmann Harry Papadopoulos steht auf der Sonnenseite des Lebens. Er hat es weit gebracht und führt einen ausschweifenden Lebensstil. Doch dann verliert der Lebemann mit griechischen Wurzeln durch eine Finanzkrise alles. Es bleibt ihm einzig ein kleines Fish&Chips-Restaurant in London. Da das aber auch zur Hälfte seinem Bruder Spiros gehört, muss er sich mit dem wieder zusammenraufen. Er zieht zusammen mit seinen Kindern bei ihm ein und versucht, das Restaurant wiederzubeleben, ein nicht ganz einfa-

Tante Hilde Di, 22.10., 20.00 Filmpremiere | Mi, 23.10., 17.00 | Do, 24.10., 17.00 | Dokumentarfilm – Urania-Reihe „Kriegs(enkel)kinder“ D 2013 / R: Andreas Fischer / 60 min. Andreas Fischer wird 1961 als Sohn eines Fotografenehepaares geboren. Die Eltern führen im rheinischen Troisdorf ein Fotogeschäft. Daher verbringt Andreas weite Teile der Kindheit bei seiner Tante Hilde, die eine Straßenecke vom Elternhaus entfernt wohnt. Andreas nennt sie liebevoll „Herzlieb“, beide sind in tiefer Zuneigung verbunden. Im Juni 2010 stirbt Tante Hilde - eine selbstbewusste, lebensfrohe alte Dame voller Heiterkeit und Herzenswärme, deren Strahlkraft die Zuschauer in ihren Bann zieht - im Alter von 90 Jahren. Da sie kinderlos blieb, fällt dem Neffen die Aufgabe zu, den Nachlass zu ordnen, den Haushalt aufzulösen, das Häuschen leer zu räumen. Andreas Fischer dokumentiert diesen Prozess und porträtiert die Mentalität und Ästhetik einer Generation, die Krieg und Hunger erleben musste, einer Generation, die bis heute nichts verkommen lässt. Ein Film, der Streiflichter auf die Geschichte des letzten Jahrhunderts genauso bietet, wie ein empathisches Verständnis von Vergänglichkeit und Dauer. Im Vorprogramm Kurzfilm: Küchenbank des Grauens D 1990 / R: Andreas Fischer / Mitw: Tante Hilde, Schwester Norbertine, Mitarbeiter des St. Josef Krankenhaus, Troisdorf u.A. / 14 min. / WDR-Förderpreis 1990, Wuppertaler Kurzfilmpreis 1991

Zu allen Vorstellungen begrüßen wir Regisseur Andreas Fischer als Gast zum Filmgespräch.

Die mit dem Bauch tanzen Mi, 23.10., 20.00 | Do, 24.10., 20,00 | Dokumentarfilm D 2012 / R: Carolin Genreith / Mitw: Birgit Genreith, Carolin Genreith u.A. / 79 min. Altwerden ist hässlich, macht heiß und kalt, macht Falten und Hängebrüste. Wenn Frau in die Wechseljahre kommt, stirbt mit dem Blick in den Spiegel oft auch die Libido und die Hoffnung auf ein Altern in Würde und Schönheit. So das Klischee. Davon ist auch die 28jährige Filmemacherin überzeugt. Entsprechend empört ist sie, als sie das neue Hobby ihrer Mutter entdeckt: Bauchtanz! Ihre Mutter und ihre Freundinnen legen einmal in der Woche ohne Hemmungen ihre Kleider ab, ziehen sich bunte Kostüme an und werden wild. Sie lassen ihre Hüften kreisen und die Bäuche rollen, sehen dabei wunderschön aus, strotzen zudem noch vor Selbstbewusstsein und geniessen das Leben! Ein Film, der zeigt, wie sich mit Spaß altern lässt.


FILME  71 Jackie – Wer braucht schon eine Mutter? Mo, 28.10., 20.00 | Di, 29.10., 20.00 | Mi, 30.10., 20.00 | Spielfilm USA 2012 / R: Antoinette Beumer / D: Holly Hunter, Carice van Houten, Jelka van Houten u.A. / DF / ab 12/ 100 min. Ein Anruf stellt Sofies und Daans Welt auf den Kopf: Ihre biologische Mutter Jackie liegt mit Knochenbruch in einem US-Krankenhaus und braucht Hilfe. Die holländischen Zwillingsschwestern haben Jackie jedoch nie gesehen. Für Sofie ist sie „die Eizellen-Lieferantin“, mit der sich ihre schwulen Väter ihren Kinderwunsch erfüllt haben. Für Daan aber ist das die Chance, auf die sie ihr ganzes Leben gehofft hat. Die Schwestern fliegen zu ihrer Mutter und erleben eine Überraschung, die ihr Leben verändern wird. Ein überaus vergnügliches Roadmovie mit einer wunderbaren Holly Hunter und zwei Hauptdarstellerinnen, die auch im wahren Leben Zwillinge sind.…

Paulette Do, 31.10., 20.00 | Spielfilm F 2012 / R: Jérôme Enrico / D: Bernadette Lafont, Carmen Maura, Dominique Lavanant u.A. / DF / ab 12 / 87 min. Die Rentnerin Paulette lebt trotz ihres fortgeschrittenen Alters von 80 Jahren alleine in einem zwielichtigen Pariser Vorort. Zu schaffen macht ihr nur ihre schmale Pension. Als ihr eines Abends ein Päckchen Marihuana in die Hände fällt, sieht sie ihre Chance gekommen. Da sie früher als Konditorin gearbeitet hat, hat sie einen ausgeprägten Geschäftssinn und kann zudem auf ihre grandiosen Back-Künste zurückgreifen. Hilfe bekommt sie außerdem von ihren Freundinnen, die ab und zu auf einen Nachmittagstee und ein Plätzchen vorbeischauen. Von so einer Unterstützung kann die Lederjacken Konkurrenz im Viertel nur träumen. Bald schwingt sich die ruppige Dame zur Königin des kultivierten Drogenhandels auf, was bald auch die Hintermänner der lokalen Drogenversorgung hellhörig macht…

Mitgliedsanmeldung Hiermit melde ich mich zur Mitgliedschaft in der Urania e. V. an: Name: Geburtsdatum:

Beruf:

Anschrift:

Ich wähle den folgenden Jahresbeitrag: (bitte ankreuzen) 60,- € Einzelmitgliedschaft 120,- € Fördermitgliedschaft 180,- € Premiummitgliedschaft Das Beitragsjahr dauert jeweils vom 1.8. bis 31.7. des folgenden Jahres. Mir ist bekannt, dass die Kündigung der Mitgliedschaft mindestens einen Monat vor Ablauf eines Beitragsjahres erfolgen muss, sonst besteht die Mitgliedschaft ein weiteres Jahr. Die Probemitgliedschaft kann nach Ablauf der drei Monate in eine dauerhafte Mitgliedschaft Ihrer Wahl umgewandelt werden. Ich habe davon Kenntnis, dass die Mitgliedschaft nicht übertragbar ist und versichere mit untenstehender Unterschrift, dass ich den mir ausgehändigten Mitgliedsausweis nicht an andere Personen zum Erwerb von ermäßigten Eintrittskarten weitergebe. Den Mitgliedsbeitrag werde ich umgehend an die Berliner Volksbank, Konto-Nr. 5439459001, BLZ 10090000, überweisen bzw. an der Tageskasse der Urania einzahlen. Meinen Mitgliedsausweis erhalte ich innerhalb weniger Tage nach Beitragszahlung. Bitte schicken Sie ihn mir per Post zu.

Berlin, den Bitte per Post, Fax oder E-Mail an die Urania, s. S. 83

Ich hole den Mitgliedsausweis in der Geschäftsstelle der Urania ab.

Unterschrift

aktuelles Passbild (3 x 4 cm)


72 FILME


on Tour Foto: fotolia

.com, arsd

Görlitz – ein Architekturjuwel

igital

Mit historischer Altstadtführung

Im Herzen Europas, an der alten Handelsstraße Via Regia, liegt die ehemalige Tuchmacherstadt Görlitz. Im historischen Altstadtkern sind die Spuren bedeutender Kunstepochen wie Gotik, Renaissance und Barock allgegenwärtig. Lassen Sie sich bei einem Rundgang durch verwinkelte Gassen und vorbei an ehrwürdigen Kirchen und prächtigen Bürgerhäusern von der architektonischen Vielfalt überraschen. EDV 010514 • Tagesfahrt 21.09./04.10./26.10.13 p. P.

56,–

Barockwunder Neuzelle

Freyburg – Naumburg Entlang der Weinstraße

mit Scharmützelsee und Bad Saarow

Umgeben von Reben, Hügeln, Wäldern und Wiesen liegt die Wein- und Winzerstadt Freyburg und die berühmte Rotkäppchen Sektkellerei. Auch Naumburg an der Saale mit seinen Wahrzeichen, dem St. Peter und Paul Dom, den zwölf Stifterfiguren sowie dem Marktplatz mit seinen Renaissance- und Barockhäusern, wird Sie begeistern. EDV 010454 • Tagesfahrt 11.09./22.09./28.09./08.10.13 p. P.

Ein Wunder des Barock ist in Neuzelle wieder entstanden. Die historische Parkanlage, die Orangerie, die Stiftskirche St. Marien sowie der Klostergarten werden Sie ins Staunen versetzen. Bei einer Schifffahrt begeistert die malerische Idylle des Scharmützelsees, bevor Sie in Bad Saarow an der Uferpromenade spazieren können. EDV 010217 • Tagesfahrt 17.09./29.09.13 p. P.

Foto: fotolia.com, autofocus67

Sächsische Riviera

58,–

59,–

Schifffahrt auf der Elbe nach Meißen

Entlang der Sächsischen Weinstraße führt die Reise nach Niederlommatzsch, ins Herz der Elbweindörfer, wo die romantische Schifffahrt an Bord der MS CLARA VON ASSISI nach Meißen startet. Die für ihr Porzellan weltberühmte Stadt lädt mit ihren mittelalterlichen Gassen, alten Burghäusern und kleinen Geschäften zum Flanieren ein. EDV 010552 • Tagesfahrt 15.09./03.10.13

p. P.

58,–

Frauenkirche Dresden

Nationalpark Müritz

Ein Ausflug in das Sächsische Elbflorenz hält vieles, aber nichts Gewöhnliches bereit. Die Schönheiten Dresdens wie das Blaue Wunder und die Hofkirche liegen Ihnen während einer Stadtrundfahrt zu Füßen, bevor Sie im historischen Pulverturm zu Mittagessen essen. Seien Sie anschließend willkommen in der Frauenkirche zu einem Hörgenuss und Gedanken zum Sonntag. EDV 010551 • Tagesfahrt 13.10./10.11./15.12.13 p. P.

Rund um die Müritz erstreckt sich eine der landschaftlich schönsten Regionen Mecklenburg Vorpommerns. Mitten im Herzen der Seenplatte liegt der Luftkurort Waren, wo Sie zum Mittagessen erwartet werden. Im Anschluss an einen Bummel durch das Hafenstädtchen, unternehmen Sie zu einer kurzweiligen Schifffahrt über fünf malerische Seen nach Malchow. EDV 010310 • Tagesfahrt 06.09./21.09.13 p. P.

Sonntagskonzert

69,–

5-Seen-Schifffahrt und Waren

Reiseveranstalter im Sinne des Gesetzes: Wörlitz Tourist GmbH, Frankfurter Allee 31A, 10247 Berlin

BUCHUNG, BERATUNG UND KATALOGE: 030 / 42 21 95 10

58,–


on Tour Foto: fotolia

.com, sbor

Spanien – Andalusien

isov

Ronda – Sevilla – Granada – Málaga Der Charme und die Gastfreundschaft der Bewohner Andalusiens begeistern die Besucher ebenso wie die frischen Tapas in den Bodegas, die feurigen Gitarrenklänge des Flamencos sowie die maurisch geprägten Städten. Wandeln Sie in Ronda, Sevilla und Granada auf den Spuren der Geschichte und genießen Sie entspannte Stunden an der sonnenverwöhnten Costa del Sol. EDV 060806 • 8 Tage Flugreise 02.09./12.10./14.10.13 p. P. im DZ ab

799,–

Weinlese an Rhein und Mosel

Stralsund – Hiddensee

Das traditionsreiche Hotel Anker in Brodenbach liegt idyllisch an der Mosel und lädt in einer der schönsten Weinregionen Deutschlands zu kurzweiligen Urlaubstagen ein. Es ist der romantische Zauber des Moseltales und des Mittelrheines zwischen Koblenz und Rüdesheim, der bei jedem Besucher unvergessliche Eindrücke hinterlässt. EDV 021115 • 5 Tage Busreise 29.09./06.10./13.10./20.10.13 p. P. im DZ ab

An der malerischen Ostseeküste gelegen präsentiert sich Ihnen die Hansestadt Stralsund mit beeindruckender Backsteingotik und dem einzigartigen Ozeaneum. Ganz andere Eindrücke bieten die Insel Rügen, das kleine Hiddensee und das bunt getünchte Ahrenshoop auf dem Darß während interessanter Ausflüge. EDV 020302 • 3 Tage Busreise 20.09./04.10./11.10./18.10.13 p. P. im DZ ab

Spätsommertage am Bodensee

Städtereise Rom

Verbringen Sie erholsame Urlaubstage im mediterranen Ambiente des Schwäbischen Meeres und lernen Sie romantische Städte wie Lindau, Konstanz und Friedrichshafen sowie das Schloss Salem kennen. Es bietet sich auch die Gelegenheit die Blumeninsel Mainau mit ihren prachtvollen Gartenanlagen zu besuchen. EDV 021565 • 6 Tage Busreise 05.09./19.09./26.09.13 p. P. im DZ ab

Besuchen Sie eine der eindrucksvollsten Städte der Welt und lassen Sie sich von der leichten, südländischen Atmosphäre der Ewigen Stadt verzaubern. Überzeugen Sie sich von der Einzigartigkeit der zahlreichen kunsthistorischen Schätze wie der Spanischen Treppe, dem Pantheon und des Trevi-Brunnens. EDV 060052 • 4 Tage Flugreise 06.09./22.09./27.09./12.10./26.10.13 p. P. im DZ ab

Moselschifffahrt – Cochem

379,–

Konstanz – Lindau – Insel Mainau

499,–

... z. B. im „Schloss” Steglitz!

Oktober: Kranichzug

255,–

La Dolce Vita

539,–

Goldener Herbst in Südtirol Entspannung im ****Hotel

Wenn Weinblätter in satten Rot- und Gelbtönen leuchten und der Duft der gerösteten Kastanien in der Luft liegt, dann hat der Goldene Herbst in Südtirol Einzug gehalten. Der junge Wein wird verkostet und die Spitzen der Dolomiten scheinen im Glanz der untergehenden Sonne. EDV 060087 • 7 Tage Busreise 29.09./06.10./13.10.13 p. P. im DZ Frankfurter Allee 31A • 10247 Berlin-Friedrichshain Telefon 030 / 42 21 95 10 • info@woerlitztourist.de

645,–

Reiseveranstalter i. S. d. G.: Wörlitz Tourist GmbH, Frankf. Allee 31A, 10247 Bln.

Katalog und Informationen unter www.urania.de/studienreisen


on Tour Der Katalog „Winter 2013/2014“ ist da! Köstlichkeiten auf heimeligen Weihnachtsmärkten vernaschen, weihnachtlichen Klängen in berühmten Opernhäusern lauschen oder den Jahreswechsel in pulsierenden Metropolen Europas erleben? Im Katalog „Winter 2013/2014“ finden Sie viele neue Idee für besinnliche oder stimmungsvolle Advents-, Weihnachts- und Silvesterreisen.

Jetzt kostenfrei anfordern: 030 / 42 21 95 10 oder im Internet unter www.woerlitztourist.de! Wartburg-Konzert in Eisenach

Wellness auf dem Darß

Zu einem Adventswochenende der besonderen Art lädt die ehrwürdige Bachstadt Eisenach ein. Besinnlich wird es, wenn im Festsaal der berühmten Wartburg ein Adventskonzert auf das bevorstehende Weihnachtsfest einstimmt. Ein Ausflug in die winterliche Landschaft des Thüringer Waldes rundet diese Reise ab. EDV 020605 • 3 Tage Busreise 06.12.–08.12./13.12.–15.12.13 p. P. im DZ

Gastgeber für erholsame Urlaubstage auf der Halbinselkette Fischland-Darß ist das ****+Steigenberger Strandhotel Zingst direkt an der Seebrücke. Eine feine mediterrane Küche und die Annehmlichkeiten im luxuriösen Wellnessbereich wie Sauna, Hamam und beheizter Außenpool laden zum Wohlfühlen ein. EDV 020377 • 5 Tage Wellnessreise (eigene Anreise) 10.09./14.09./18.09./03.10./07.10.13 p. P. im DZ ab

Silvester in Wien

Wintertraum in Weimar

Der Jahreswechsel in der österreichischen Metropole wird auf den Straßen und Plätzen der Stadt gefeiert. Ausgezeichnete Kulinarik, musikalische Klänge im Walzertakt, ein grandioses Feuerwerk und der berühmte Silvesterpfad durch die Wiener Innenstadt versprechen einen Silvesterabend, den Sie nicht vergessen werden. EDV 070050 • 4 Tage Flugreise 30.12.–02.01.14 p. P. im DZ

In der besinnlichen Weihnachtszeit erwartet Sie die Universitätsstadt Weimar. Wandeln Sie auf den Spuren von Goethe, Schiller und Herder und entdecken Sie den Entstehungsort weltbekannter Literatur und Musik. Der märchenhafte Thüringer Wald sowie die Domstadt Erfurt runden das Ausflugsprogramm ab. EDV 020639 • 5 Tage Busreise 23.12.–27.12.13 p. P. im DZ

Silvester in Prag

Breslauer Oper

Türme, Kuppeln, Palais und Brücken prägen die Silhouette der Moldaumetropole. In Prag können Sie rund um den Jahreswechsel die Prager Altstadt mit der berühmten Karlsbrücke, den Hradschin mit dem St.-Veits-Dom und auch kulinarische Köstlichkeiten im U Fleku erleben. Gastgeber Ihrer Silvesterreise ist das ****Hotel nH Prague, ehemals Mövenpick, mit erstklassigem Ausblick. EDV 040221 • 4 Tage Busreise 30.12.–02.01.14 p. P. im DZ

Der Glanz früherer Epochen und die Lebensfreude der heutigen Zeit erfüllen die liebevoll restaurierte Odermetropole Breslau. Genießen Sie die Inszenierung von Rossinis „Der Barbier von Sevilla“ (Okt.) sowie Bizets Oper „Carmen“ (Advent) im glanzvollen Opernhaus. EDV 040257 • 3 Tage Busreise 26.10.–28.10.13 „Der Barbier von Sevilla“ 29.11.–01.12.13 „Carmen“ p. P. im DZ

Musikgenuss im Advent

339,–

Feuerwerk in der Kaiserstadt

599,–

Jahreswechsel in der Goldenen Stadt

569,–

****+Steigenberger Strandhotel Zingst

349,–

Goethes und Schillers Werke entdecken

628,–

„Der Barbier von Sevilla“ / „Carmen“

Reiseveranstalter im Sinne des Gesetzes: Wörlitz Tourist GmbH, Frankfurter Allee 31A, 10247 Berlin

379,–


on Tour Foto: fotolia

.com, Inta

Semperoper Dresden

Eihmane

Klassiker im weltberühmten Opernhaus Lassen Sie sich zu einer Genießerreise in die Elbmetropole Dresden einladen und erleben Sie eine mitreißende Aufführung der Klassiker von Puccini, Wagner und Prokofjew in der weltbekannten Dresdner Oper. EDV 020515 • 2 Tage Busreise inkl. Karte Semperoper (PK4) 02.11.–03.11.13 Puccini „La Bohème“ 16.11.–17.11.13 Wagner „Tristan und Isolde“ 21.02.-22.02.14 Prokofjew „Romeo und Julia“ Karten höherer Kategorie zubuchbar! p. P. im DZ

239,–

Wellness im Kaiserbad

Unser Klassiker in Sellin

In Bansin auf Usedom begrüßt Sie das ****Superior Hotel mit köstlichem Restaurant und großzügiger Wellnesswelt. Schwimmbad, Sauna und Dampfbäder garantieren Komfort für entspannte Tage. Die Nähe zur Promenade bietet sich für Strandspaziergänge an. EDV 020331 • 5 Tage Wellnessreise (eigene Anreise) 27.09./01.10./05.10./09.10./13.10.13 p. P. im DZ ab

Ruhig und luxuriös können Sie Ihre Tage im Cliff Hotel auf Rügen verbringen. Kegelbahn, RÜLAX Beauty & SPA Bereich mit Hallenbad, Sauna und Fitness empfangen Sie auf Ihrer Reise. Genießen Sie das gesunde Klima bei einer Wanderung zur Seebrücke. EDV 020324 • 5 Tage Wellnessreise (eigene Anreise) 10.09./14.09./18.09./22.09./26.09.13 p. P. im DZ ab

Schwäbische Weihnacht’

Silvester in Westfalen

Fernab vom Weihnachtstrubel laden die Limes Thermen in Aalen in der Schwäbischen Alb zu entspannten Stunden im römisch antiken Ambiente ein. Nach einem Besuch des weltberühmten Christkindlmarktes in Nürnberg und einer romantischen Rundfahrt durch die winterliche Schwäbische Alb lädt der großzügige Wellness- und Saunabereich Ihres ****RAMADA Hotels ein und ist Balsam für die Seele. EDV 021551 • 6 Tage Busreise 22.12.–27.12.13 p. P. im DZ

Ehrwürdigen Schloss- und Burganlagen wie dem Wasserschloss Nordkirchen, der Wasserburg Hülshoff und der Burg Vischering statten Sie im winterlichen Münsterland einen Besuch ab. Auch eine westfälische Brauerei und der bekannte Friedenssaal Münsters nehmen Sie in Empfang. Eine stimmungsvolle Silvesterfeier und ein Führung in der Bischofsstadt Münster komplettieren diese erlebnisreiche Silvesterreise. EDV 021131 • 4 Tage Busreise 30.12.–02.01.14 p. P. im DZ

Erholung im KAISER SPA HOTEL ZUR POST

339,–

Limes-Thermen von Aalen

685,–

... z. B. im „Schloss” Steglitz!

Relaxen im *****Cliff Hotel

369,–

Feste feiern im Münsterland

469,–

Silvester in der Schweiz Jahreswechsel am Walensee

Lassen Sie sich zu Silvester in die märchenhafte Winterlandschaft der Schweiz entführen und bestaunen Sie aus dem Panoramawagen des Bernina-Express die verschneiten Viertausender der Alpen. Das Flair der Städte Chur, St. Moritz und des malerisch am Vierwaldstätter See gelegenen Luzerns wird Sie in Feiertagslaune versetzen. EDV 070282 • 6 Tage Busreise 28.12.–02.01.14 p. P. im DZ Frankfurter Allee 31A • 10247 Berlin-Friedrichshain Tel. 030 / 42 21 95 10 • info@woerlitztourist.de

799,–

Reiseveranstalter i. S. d. G.: Wörlitz Tourist GmbH, Frankf. Allee 31A, 10247 Bln.


KULTOUREN  77

Flandern und Niederlande 8 Tage Busreise photocreo / fotolia.com

Urania KulTouren mit Wörlitz Tourist GmbH Tel. 0800 / 42 21 950 info@woerlitztourist.de www.woerlitztourist.de

REISEZEITRAUM: Mai 2014 Pixelvario / fotolia.com

Reisehöhepunkte: Audioguideführung Palais Het Loo – Rembrandthaus Amsterdam – Grachtenrundfahrt Amsterdam – Frans Hals Museum Haarlem – Zaanse Schans – Hoorn – Delfter Fayencen – Vermeer Centrum Delft – Stadtführung Antwerpen inkl. Rockox- und Rubenshaus – Stadtführung Brügge – Grachtenrundfahrt Brügge – Führung Gent inkl. Genter Altar

Galizien – polnische Toskana 9 Tage Busreise ArTo / fotolia.com

REISEVORSCHAU 2014

REISEZEITRAUM: Mai 2014 VRD / fotolia.com

, Reisehöhepunkte: Krakau mit Wawelschloss, Marienkirche und unterirdischem Marktplatz – Rundgang Tarnau – Stadtführung Reichshof – Schlossführung Landshut inkl. Kutschenmuseum – Premissel – Abendrundgang Lemberg – Stadtführung Lemberg inkl. Galerie der Künste und Potockie Palast – Führung Zamosch – Rundgang Sandomier und Kazimierz

Buchung & Beratung: 0800 / 42 21 950

Preise pro Person im DZ // Reiseveranstalter im Sinne des Gesetzes: Wörlitz Tourist GmbH, Frankfurter Allee 31A, 10247 Berlin

Buchung & Beratung: 0800 / 42 21 950


78 KULTOUREN

Golf von Neapel & Amalfitana 8 Tage Flugreise Liane M. / fotolia.com

Urania KulTouren mit Wörlitz Tourist GmbH Tel. 0800 / 42 21 950 info@woerlitztourist.de www.woerlitztourist.de

REISEZEITRAUM: April / Mai 2014 puchu / fotolia.com

Buchung & Beratung: 0800 / 42 21 950

Norwegens Welterbestätten 9 Tage Busreise boje10 / fotolia.com

REISEVORSCHAU 2014

REISEZEITRAUM: Juli 2014 oki lu / fotolia.com

Reisehöhepunkte: Felsritzungen Tanumshede – Fjordfahrt Geirangerfjord – Fjordfahrt Sognefjord – Stadtrundfahrt Oslo – Rundgang Røros – NidarosDom in Trondheim – Stabkirche Urnes – Stadtführung Bergen mit Hanseviertel Brygge – Fahrt Atlantikstraße – Stadtführung Lübeck – sämtl. Schiffs- und Fährpassen

Buchung & Beratung: 0800 / 42 21 950

Katalog und Informationen unter www.urania.de/studienreisen

Preise pro Person im DZ // Reiseveranstalter im Sinne des Gesetzes: Wörlitz Tourist GmbH, Frankfurter Allee 31A, 10247 Berlin

Reisehöhepunkte: Auffahrt Vesuv – Ruinenstadt Pompeji – Herculaneum – Capri inkl. Schifffahrt – Inselrundfahrt mit Anacapri – Villa San Michele – Ruinen Villa Jovis – Stadtführung Neapel mit Nationalmuseum – Rundfahrt Amalfiküste – Rundgang Salerno – Besichtigung Paestum – Königspalast von Caserta – Cápua mit Amphitheater und Mithräum


KULTOUREN  79

Paris – Stadt der Kunst

Urania KulTouren mit Wörlitz Tourist GmbH Tel. 0800 / 42 21 950 info@woerlitztourist.de www.woerlitztourist.de

Kunst, Kultur und Lebensart

Paris ist eine Welt für sich. Die vielbesungene Metropole zieht Einheimische sowie Bewohner immer wieder in ihren Bann. Die Stadt strebt nach vorn, ist ihrer Zeit voraus, bewahrt sich aber dennoch den einzigartigen, typischen Pariser Charme. Eiffelturm, SacréCoeur, Quartier Latin und die Seine-Insel mit der Kathedrale Notre Dame muss man gesehen haben. Viele Künstler hinterließen hier ihre Spuren und ihre Kunstwerke schmücken noch heute berühmte Museen wie das Musée d’Orsay oder das Musée de l’Orangerie. Bummeln Sie über Plätze, die Maler wie Monet und Bildhauer wie Rodin zu Gemälden und Skulpturen inspirierten. Genießen Sie darüber hinaus die Pracht der Gärten von Versailles und Fontainebleau – unerreichte Meisterwerke ihrer Zeit.

TERMIN / PREISE PRO PERSON 6 Tage Flugreise 01.10.–06.10.13

p. P. im DZ

998,–

Buchung & Beratung: 0800 / 42 21 950

Preise pro Person im DZ // Reiseveranstalter im Sinne des Gesetztes: Wörlitz Tourist GmbH, Frankfurter Allee 31A, 10247 Berlin

alle Fotos Bräutigam® Ideen, Druck & Service GmbH & Co KG, Schmallenberg, www.bids.de


80 KULTOUREN

Goldenes Licht der Toskana Pisa – Florenz – Siena – San Gimignano – Arezzo

Urania KulTouren mit Wörlitz Tourist GmbH Tel. 0800 / 42 21 950 info@woerlitztourist.de www.woerlitztourist.de

Liebliches Hügelland unterbrochen von tiefgrünen Zypressenreihen, Weinberge und idyllische Dörfer prägen das Landschaftsbild der Toskana. Neben der malerischen Natur bieten Kunststädte wie Pisa, Florenz und Siena dem Besucher eine nicht minder beeindruckende Ansicht. Reich an Meisterwerken italienischer Renaissance-Künstler wie da Vinci und Botticelli sind die Uffizien von Florenz, die Hauptstadt der Toskana. Schon von weitem grüßt am Platz der Wunder der schiefe Turm von Pisa und seine benachbarte Kathedrale. Ein Rundgang durch Zypressenalleen und vorbei an Grotten und Statuen führt zu dem bekanntesten Garten Italiens, dem Giardino di Boboli. Neben dem Besuch der Kunststadt Siena gehört eine Kostprobe des traditionellen Chianti-Weines zum Programm.

TERMIN / PREISE PRO PERSON 7 Tage Flugreise 20.09.–26.09.13

p. P. im DZ

1.338,–

fotopro / fotolia.com

Buchung & Beratung: 0800 / 42 21 950

Katalog und Informationen unter www.urania.de/studienreisen

Preise pro Person im DZ // Reiseveranstalter im Sinne des Gesetzes: Wörlitz Tourist GmbH, Frankfurter Allee 31A, 10247 Berlin

Werner Hilpert / fotolia.com


KULTOUREN  81

Istanbul und Westtürkei Troja – Çanakkale – Pergamon – Ephesus

Urania KulTouren mit Wörlitz Tourist GmbH Tel. 0800 / 42 21 950 info@woerlitztourist.de www.woerlitztourist.de

Neben Griechen, Römern und Osmanen prägten weitere Völker in der Türkei eine Schatzkammer voller Monumente und von kulturellem Reichtum. Imposante Ausgrabungsstätten im westlichen Kleinasien lassen die Vergangenheit wieder lebendig werden und einzigartige Landschaftsbilder in Anatolien und an der Ägäisküste beeindrucken nicht minder. Die Hagia Sophia, die Blaue Moschee, das Hippodrom und der Topkapi-Palast sind nur eine paar Stationen einer Stadtrundfahrt durch das ehemalige Konstantinopel. Weitere kulturelle Höhepunkte dieser Rundreise sind Pergamon mit seiner Akropolis, Bursa am Marmara-Meer, das antike Ephesus mit seinem weltbekannten ArtemisTempel und die weiß schimmernden Sinterterrassen von Pamukkale.

TERMIN / PREISE PRO PERSON 9 Tage Flugreise 18.10.–26.10.13

p. P. im DZ

1.139,– tp4y / fotolia.com

Buchung & Beratung: 0800 / 42 21 950

Preise pro Person im DZ // Reiseveranstalter im Sinne des Gesetzes: Wörlitz Tourist GmbH, Frankfurter Allee 31A, 10247 Berlin

umariletisim / fotolia.com


82 VORSCHAU Do, 14.11. 19.30 Uhr Vortrag und Diskussion

Fr, 15.11. 19.30 Uhr Vortrag und Diskussion

Fr, 15.11. 19.30 Uhr Vortrag mit Diskussion

So, 17.11. 17.00 Uhr Historischer Tanz

Mi, 11.12. 19.30 Uhr Lesung und Diskussion

Di, 17.12. 19.30 Uhr Vortrag und Lesung

Politik / Wirtschaft / Gesellschaft Prostitution – Ein deutscher Skandal Alice Schwarzer u. a., Herausgeberin des gleichnamigen Buches, Köln

Politik / Wirtschaft / Gesellschaft Womit ich nie gerechnet habe – Die Autobiographie Prof. Götz W. Werner, Gründer und Aufsichtsratmitglied der dm-Drogerie­ märkte, Vordenker des bedingungslosen Grundeinkommens, Karlsruhe

Psychologie und Modernes Leben Du machst, was ich will. Ein Ex-Lobbyist verrät die besten Tricks Dr. Volker Kitz, Buchautor, Redner, Rechtsanwalt, München

Studio für Historischen Tanz Berlin e.V. Urania und ihre Schwestern – Ein Tanzreigen der Musen Ein Fest für Urania

Politik / Wirtschaft / Gesellschaft Unterwegs – Politische Erinnerungen Gerd Ruge, Jahrzehnte weltweit als Korrespondent der ARD und anderer Medien tätig, München

Psychologie und Modernes Leben Gefühlte Zeit. Kleine Psychologie des Zeitempfindens Dr. Marc Wittmann, Buchautor, Psychologe und Humanbiologe, Freiburg i. Br.

200 Jahre Giuseppe Verdi Stan Hema; Fotografie © Heji Shin

Verdi-Jahr 2013

NABUCCO [Premiere am 8. September] FALSTAFF [Premiere am 17. November] DON CARLO MACBETH OTELLO RIGOLETTO LA TRAVIATA

www.deutscheoperberlin.de


Besucherinformation  83

rst

St

00

2 BUS:

Str. ester p a d Bu

Kurf

ürst

nburger Str. Lietze

BU S:

U1,U2,U3: Wittenbergplatz

187 06, 1 , 9 r M2

Sc h

e

BUS nstr. : 100

Str .

er erg rnb Nü

BUS: 204, 249

Str.

U2, U9: Zoologischer Budapester Str. Garten Ta : M19, M29, M4 uen BUS 6 tzie U1, U9: nst r. Kurfürstendamm

Joachimstaler

Das nächste Urania-Programmheft erscheint am 18.10.2013. Bitte beachten Sie auch unseren Terminkalender im Internet unter www.urania.de.

üle

BUS: M45, M46, M49, X9, X10, X34, 100, 109, 110, 200, 204, 245, 249

U3: Augsburger Straße

Alle Angaben ohne Gewähr.

r.

S3, S5, S7, S75: Zoologischer Garten

bei jeder Urania-Veranstaltung einen stark ermäßigten Eintrittspreis. Weitere Informationen zur Mitgliedschaft siehe S. 11. Vorstand Dr. med. Jutta Semler (Vorsitzende), Prof. Dr. Ludwig Ellenberg, Prof. Dr. Dieter B. Herrmann, Dr. Adolf M. Kopp, Gabriele Thöne, Dietrich H. Westphal, Direktor: Dr. Ulrich Bleyer Spenden Spenden an den gemein­nützigen Urania-Verein sind sehr willkommen und steuerbegünstigt. Konto der Urania bei der Berliner Volksbank Nr. 5439459001, BLZ 10090000 Kommunikation Nina Wüllner, M. A. Tel.: (030) 2 18 90 91 presse@urania-berlin.de Herstellung / Anzeigen Westkreuz Druckerei Ahrens KG Berlin/Bonn Töpchiner Weg 198, 12309 Berlin anzeigen@westkreuz.de Tel.: (030) 7 45 20 47 www.westkreuz.de

100 ills , 18 tr. 7, M rstr. 29, 1 Klingelhöfe 06

Ermäßigte Eintrittspreise Rentner, Pensionäre, Schwer­ behinderte, Auszubildende, Schüler, Studenten, Wehr- und Ersatzdienstleistende, Arbeits­lose und Sozial­­hilfeempfänger sowie Mit­glieder kultureller und anderer Orga­­ni­sa­ tionen, mit denen eine entsprechende Vereinbarung getroffen wurde (siehe Aushang). Ermäßigungen können nur bei Vorlage eines entsprechenden Ausweises gewährt werden. In Sonder­fällen abweichende Eintrittspreise. Vorverkauf Karten für alle Veranstal­tungen sind im Vorverkauf erhältlich (außer eine halbe Stunde vor Veranstaltungs­ beginn). Kartenvorverkauf mit Vorverkaufsgebühren und ohne Ermäßigungen auch an diversen Theaterkassen sowie online unter www.urania.de. Kartenreservierungen Telefonisch (030) 2189091 Service für Behinderte Standplätze für Rollstuhlfahrer sowie eine Behindertentoilette sind vorhanden. Mitgliedschaft Mit einem Jahresbeitrag ab 60,– € können Sie Mitglied im Urania Berlin e.V. werden. Für einen Mehrbetrag erhalten Sie die Förder- oder Premium-Mitgliedschaft. Mitglieder be­kommen die Programme kostenlos zugeschickt und bezahlen

de ia An ran U Kleis tst B

Kurf

ürst

US: M r. 19, 10 6,

Nina NinaWichner, Wichner, M.A. M.A. Petra Köhler, M.A. Programmleiterin Programmleiterin

M46

Anschrift Urania Berlin e.V. An der Urania 17 10787 Berlin-Schöneberg Telefon, Telefax Tel.: (030) 2189091 Fax: (030) 2110398 E-Mail / Internet kontakt@urania-berlin.de www.urania.de Geschäftsstelle Mo - Fr, 9.00 - 18.00 Uhr (Eingang Kleiststraße 13) Tageskasse Mo - Fr, 14.30 bis 20.15 Uhr Sa & So eine Stunde vor Veranstaltungs­beginn Pegasus-Lounge/Bistro Geöffnet zu den Öffnungs­zeiten der Urania Garderobe Kostenlos im Foyer nur bei Urania-Veranstal­tungen Kostenlose Parkplätze Auf dem Hof (Zufahrt Kleiststraße) Verkehrsverbindung U-Bhf. Wittenbergplatz Linie U1, U2, U3 U-Bhf. Nollendorfplatz Linie U1, U2, U3, U4 Bus 100, M19, M29, M46, 106, 187 Eintrittspreise Vorträge 7,– €, ermäßigt 6,– €, Mitglieder 3,50 €, Schüler­gruppen mit Beschei­nigung (Ausweis I) 3,– € Eintrittspreise Filme 8,– €, ermäßigt 7,– €, Mitgl. 4,50 €

Programmleitung Medizin Medizin und undPsychologie Psychologie Medizin / Psychologie

wichner@urania-berlin.de wichner@urania-berlin.de koehler@urania-berlin.de

enst

r.

U1, U2, U4: Nollendorfplatz

Urania UraniaBerlin Berline.V. e.V. An Ander derUrania Urania17 17 D-10787 D-10787Berlin Berlin +49 91 Tel 218 90 91 Tel +49 +49(0) (0)30 30218 21890 90 91 +49 (0) 03 98 Fax 211 03 98 Fax+49 +49(0) (0)30 30211 211 03 98 www.urania.de www.urania.de www.urania.de

187

Bülo

wst


Referenten

VISI O N SUMMIT 2013 /EduAction Lernkultur Potenzialentfaltung 30. August - 1. September 2013 Berlin, Urania Richard David Precht Moderator, Philosoph, Publizist Gerald Hüther Gehirnforscher Margret Rasfeld Schulleiterin der Ev. Schule Berlin-Zentrum Salman Khan Gründer der Khan Academy Gunter Dueck Vordenker für die Zukunft der Arbeit Sabine Andresen World Vision Kinderstudie Thomas Sattelberger ehem. Personalvorstand der Dt. Telekom Peter M. Endres Mitinitiator Bildungsstifter

ÖFFENTLICH UND KOSTENFREI

DAS

FEST

Sonntag, 1. September, 14 - 17 Uhr (Einlass 13.30 Uhr) Im Innenhof der URANIA (An der Urania 17)

ROADSHOW von 14.30 - 16 Uhr mit: Gerald Hüther, Margret Rasfeld, Acht Schülerinnen & Schüler der bundesweit erfolgreichen Roadshow „Lernlust statt Schulfrust“, Uli Hauser, stern-Reporter André Stern, aus Film „Alphabet“

MARKT DER MÖGLICHKEITEN von 14 - 17 Uhr mit: Ausstellung besonders innovativer und erfolgreicher Bildungsprojekte Ergebnisse der URANIA-Zukunftswerkstatt „Bildung, Schule und Lernen in der Zukunft“ Bühnenprogramme mit HERO, REPUTATION u.a.m.

Urania Programmheft September und Oktober  

Hier finden Sie das gesamte Urania-Heft zum Durchblättern. Viel Spaß!

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you