Issuu on Google+

Offen zugängliches Videolabor für den Austausch und spannende Einblicke.

14-24h auSStellung 14-18h ViDeOlabOr

– MANESSE –

workshop & rahmenprogramm

Anyma Pascal Arnold collective view Ivan Engler Peter Fischer Luc Gut Analog visual labor maybites Sebastian Mundwiler Philipp Ramspeck Veronika Spierenburg Marta Sonnenschein Diego Ulrich & Dominik Rüegg

matthias guBler, typosalon

Aaawesome Colors Analog Visual Labor Bildstörung VJs Bit-Tuner HEPP Indefinite VJ Michaelmusic Murat Ombombe Packungsbeilage Veronika Spierenburg Walls Against Airline Monkeys & Pixelpunx & Special Guest

22h finiSSage – liVe bit-tuner & hePP releaSe-ShOw

Soundperformance von Murat Ombombe

21h actiOn tweak

Musikvideobar v.2 – präsentiert die schönsten, besten, schrägsten, wildesten und trashigsten Musikvideos aller Zeiten.

anfahrt

T

konzerte & performances

aussteller

AK

Seh-Tank Videokultur Korsett Kollektiv Hula Honeys DubExMachina

20h k.tV – muSikViDeObar SOnDerauSgabe «taktung»

annex / manesse, rüdigerstrasse 0 zürich – switzerland aB zürich hB, tram 13 Bis sihlctiy oder szu von zürich hB Bis Bhf. giesshüBel keine parkplätze vorhanden

24h SPecial gueSt

– ANNEX –

taktung wird unterstützt von:

freitag 12.Okt.12


workshop & rahmenprogramm

te VJ lmusic Ombombe gsbeilage a Spierenburg Against Airline Monkeys & Pixelpunx ial Guest

Seh-Tank Videokultur Korsett Kollektiv Hula Honeys DubExMachina

aussteller

Anyma Pascal Arnold Ivan Engler Peter Fischer Luc Gut Damian Jurt &

some Colors Visual Labor rung VJs er

taktung.ch Takt und Rhythmus bestimmen unseren Alltag. Elektronische Ger채te und Motoren sind getaktet, Fernseher senden in Frequenzen und Filme werden rhythmisch geschnitten. Eine Untersuchung des Zusammenhanges von Bewegtbild und dessen Takt. Verschiedenste Exponate von K체nstlern, Performances und Workshops geben Einblick in eine Welt von Regelm채ssigkeiten und Rhythmen animierter R채ume und lebendigen Tapeten.


«Takt und Rhythmus bestimmen unseren Alltag. Elektronische Geräte und Motoren sind getaktet, Fernseher senden in Frequenzen und Filme werden rhythmisch geschnitten.»

taktung

festival

ausstellung DO.11. Sa.13.10.12

annex/manesse zürich


annex/manesse zürich

20h k.tV – muSikViDeObar SOnDerauSgabe «taktung»

Offen zugängliches Videolabor für den Austausch und spannende Einblicke.

14-24h auSStellung 14-18h ViDeOlabOr

Soundperformance von Murat Ombombe

21h actiOn tweak

Musikvideobar v.2 – präsentiert die schönsten, besten, schrägsten, wildesten und trashigsten Musikvideos aller Zeiten.

22-00h muSikaliSch getaktete leckerbiSSen

Live-Set von Michaelmusic

DO.11. Sa.13.10.12

SamStag 13.Okt.12

18h VerniSSage 20-21h PerfOrmance Veronika Spierenburg

24h SPecial gueSt

Analog Visual Labor vs. Extreme Synthesizing

23h Synkie & SexOmODular

Walls Against Airline Monkeys + Pixelpunx

22h entirely PainteD OVer

Moderiert von Kyros Kikos

16-02h auSStellung 20h Seh-tank – ein ViDeOPrOgramm im Vierteltakt

detailliertes programm auf: taktung.ch

DOnnerStag 11.Okt.12

festival freitag programm12.Okt.12


matthias guBler, typosalon

Soundperformance von Murat Ombombe

21h actiOn tweak

Musikvideobar v.2 – präsentiert die schönsten, besten, schrägsten, wildesten und trashigsten Musikvideos aller Zeiten.

20h k.tV – muSikViDeObar SOnDerauSgabe «taktung»

Offen zugängliches Videolabor für den Austausch und spannende Einblicke.

14-24h auSStellung 14-18h ViDeOlabOr

SamStag 13.Okt.12

22h finiSSage – DOnnerStag liVe bit-tuner 11.Okt.12 & hePP releaSe-ShOw annex / manesse, rüdigerstrasse 0 zürich – switzerland aB zürich hB, tram 13 Bis sihlctiy oder szu von zürich hB Bis Bhf. giesshüBel keine parkplätze vorhanden

24h SPecial gueSt

Analog Visual Labor vs. Extreme Synthesizing

anfahrt

23h Synkie & SexOmODular

Walls Against Airline Monkeys + Pixelpunx

22h entirely PainteD OVer

Moderiert von Kyros Kikos

16-02h auSStellung 20h Seh-tank – ein ViDeOPrOgramm im Vierteltakt «Takt und Rhythmus bestimmen unseren Alltag. Elektronische Geräte und Motoren sind getaktet, Fernseher senden in Frequenzen und Filme werden rhythmisch geschnitten.»

freitag 12.Okt.12


Ivo Schindler Analog visual labor maybites Sebastian Mundwiler Philipp Ramspeck Veronika Spierenburg Marta Sonnenschein Diego Ulrich & Dominik Rüegg

Aaawes Analog Bildstör Bit-Tune HEPP Indefinit Michael Murat O Packung Veronika Walls Ag & Speci

konzerte & performances

taktung wird unterstützt von:


«Takt und Rhythmus bestimmen unseren Alltag. Elektronische Geräte und Motoren sind getaktet, Fernseher senden in Frequenzen und Filme werden rhythmisch geschnitten.»

workshop & rahmenprogramm

te VJ lmusic Ombombe gsbeilage a Spierenburg gainst Airline Monkeys & Pixelpunx ial Guest

Seh-Tank Videokultur Korsett Kollektiv Hula Honeys DubExMachina

aussteller

Anyma Pascal Arnold Ivan Engler Peter Fischer Luc Gut Damian Jurt &

some Colors Visual Labor rung VJs er

taktung.ch Takt und Rhythmus bestimmen unseren Alltag. Elektronische Geräte und Motoren sind getaktet, Fernseher senden in Frequenzen und Filme werden rhythmisch geschnitten. Eine Untersuchung des Zusammenhanges von Bewegtbild und dessen Takt. Verschiedenste Exponate von Künstlern, Performances und Workshops geben Einblick in eine Welt von Regelmässigkeiten und Rhythmen animierter Räume und lebendigen Tapeten.


01


02


03

04


05

06


07


08

08


09

10


12

11


13

15

14


17

16


18


01 ANYMA

Videobass (v.3) Bildinstrument. Prototyp 2011 – Elektronik, Holz, Plexi, MaxMSP/Jitter In seinem Äusseren gleicht das Instrument einem e-Bass mit Verstärker und Notenständer. Gespielt werden jedoch keine Töne sondern auf die Saiten geladene Videosequenzen. Diese werden mit der linken Hand durch Druck auf die entsprechende Stelle ausgewählt und über einen rhythmischen Impuls mit der rechten Hand ausgelöst. Die Beweglichkeit des Instruments und das in den Hintergrund Stellen des Computers ermöglicht eine sichtbare Bühnenpräsenz und damit eine intensive Interaktion zwischen Musikerinnen und Videokünstlern. Bisherige Ausstellungen: 2006 | Homemade La Chaux-de-Fonds, Solothurn, Zürich | Kunsthaus Glarus | 2008 | Werkbeitrag Digitale Kultur», Migros Kulturprozent | 2011 | Eyebeam, New York | Experimenta India, Bangalore www.anyma.ch/videobass

02 ANYMA

CodeZed, 2004 Interaktive Videoinstallation, MaxMSP/Jitter CodeZed - A video clip out of nowhere. CodeZed is a visual playground, interactive dancefloor, social laboratory, time tunnel and random access video feedback machine. People acting between camera and screen are filmed randomly and projected in rythm to the music sometime later, maybe… As the projection is part of the filmed image, layer upon layer of different time slices are added like onion skins, creating interaction between the present and different pasts. Strange polyrythmic timepatterns appear and fade out again, dissolving to nebulae if the processus is not sustained by human intervention. Bisherige Ausstellungen: 2004 | Platform@Fri-Son, Fribourg | Podium, Bern | 2005 | Nouveau-Monde, Fribourg | 2009 | Stone-Hill Festival, Alterswil www.anyma.ch

03 ANALOG VISUAL LABOR

the synkie system video analog 2010, 2011 Der Synkie ist ein analoger modularer Videosynthesizer welcher von Michael Egger, Flo Kaufmann und Max Egger fortlaufend weiterentwickelt wird. Im Gegensatz zu heutigen digitalen Videobearbeitungstools ist der Synkie absolut echtzeitbasiert und eignet sich, dank latenzfreiheit, vorallem für live Performances. Bisherige Ausstellungen: 2011 | Elektron Festival, Genf | 2010 | Shiftfestival, Basel www.synkie.net

04 PASCAL ARNOLD

It`s all wrong – 2009 Maschinen die aufgrund von Störungen eine Eigendynamik entwickelten zeigen ihre visuellen Kreationen. Geräte

verschiedener Art, die nicht mehr die Aufgabe haben ein Bild zu transportieren sondern eigenständige Animationen produzieren. Person: Studium der neuen Medien an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich. Seit 2003 unter dem Namen Pixelpunx tätig als VJ. Arbeitet vorwiegend mit Grafik, Video, Raum und Technologie. Lebt und arbeitet in Baden. Bisherige Ausstellungen: Die ausgestellten Werke sind entstanden für die Einzelausstellung «It›s all wrong» im Kunstraum Aarau im 2009 und werden am «Taktung Festival» erstmals wieder gezeigt. www.pxpx.info www.pixelpunx.ch

05 COLLECTIVE-VIEW.CH

von Damian Jurt & Ivo Schindler on real-time webcam images Im Rahmen dieses Forschungsprojekts wird das EchtzeitBild der Webcamtechnologie auf seine ästhetische und gesellschaftliche Qualität untersucht werden. Ein Bildmedium wie die Webcam lässt folglich auch spezifische Bildtypen entstehen. Diese Bildtypen sind gebunden an die jeweilige Technologie des Mediums und kontext- und zeitspezifische Rahmenbedingungen. Mit der Entwicklung neuer medialen Kommunikations- und Repräsentationsformen – wie die Webcamtechnologie – entstehen neue Bild- und Werktypen, die unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit beeinflussen, da wir diese zunehmend aus einem Fernblick wahrnehmen. Das Echtzeit-Bild der Webcam ist im Zusammenhang mit verschiedenen gesellschaftlichen und kulturellen Zusammenhängen zu thematisieren. Was vermag das Echtzeit-Bild in unserer Gesellschaft wiederzugeben und zu leisten? Wie beeinflusst die EchtzeitÜbertragung von gesellschaftlich und politisch aktuellen Ereignissen unser Umgang mit diesen Situationen? Kuratiert von Damian Jurt ı Konzept und Realisation von Damian Jurt und Ivo Schindler Chronologie (Auswahl): Beyond Reality – Die Webcam als Medium. Vorlesung von Damian Jurt im Rahmen des Symposiums Inside Out-of-Home-Displays – 16. November 2011 | Hochschule Luzern, Wirtschaft / Design & Kunst | Active Landscape Projekt von Swann Thommen auf www. collective-view.ch – 30. März – 29. April 2012 | Talk mit Swann Thommen und Raffael Dörig – Talk als Live Stream auf www.collective-view.ch – 15. April 2012 | On Real-Time Webcam Images – Workshop mit Damian Jurt und Swann Thommen im Rahmen des Symposium We, the Public – 26. – 27. April 2012 | SARN – Swiss Artistic Research Network & Hochschule Luzern – Design & Kunst | What are all these lights doing? (STROBES) – Projekt von Laurent Schmid auf www.collective-view.ch – 12. September – 14. Oktober 2012 | in Kooperation mit Stadtgalerie Bern | Talk mit Anna Bürkli, Laurent Schmid, Reinhard Storz – Talk als Live Stream auf www.collective-view.ch und in der Stadtgalerie Bern – 19. September 2012 | in Kooperation mit Stadtgalerie Bern www.collective-view.ch

06 IVAN ENGELER

Störpunkt – 2005-12 After Effects In gleichmässigen Dreifachsequenzen bewegt sich ein Punkt jeweils 1x in die andere Richtung. Teste deine visuellen Skills & finde den Störpunkt. Person: Ivan Engler arbeitet als Regisseur und Produzent von Spiel- und Werbefilmen. Sein bisher aufwändigstes Werk war der Science-Fiction Kinospielfilm «Cargo» (2009). Zur Zeit ist er in der Preproduction für seinen nächsten Spielfilm «The Dark Ages». Er lebt in Winterthur und LA. www.visualscience.net


07 PETER FISCHER

SOFORT – 2009 Projektionsmaschine – 100×180×130cm Seit vielen Jahren baut Peter Fischer Projektionsmaschinen, die auf erstaunliche Weise Bilder zum Vorschein und wieder zum Verschwinden bringen. Mit ausgeklügelter Mechanik und verschiedenen Elementen wie Wasser oder Sand schafft er immer wieder neue Projektionsflächen für eine ebenso fragile wie flüchtige Bildwelt. Nicht weniger überraschend sind die Maschinen selbst, die aus erfindungsreich umfunktionierten, immer wieder auch rezyklierten Bauteilen zusammengesetzt sind. Einzelausstellungen: 1992/94/04 | Kunstraum Aarau | 1996 | Gast Jahresausstellung Aargauer Kunsthaus | 1997 | Galerie Anton Meier, Genf | 1998 | Galerie l›art du temps, Clermont-Ferrand, Frankreich | 1999 | Festival du Court Métrage, Clermont-Ferrand, Frankreich | Biennale des Immages en Mouvement, Spoutnik, Genf | 2001 | Berufsschule Lenzburg | 2002 | Zwischenraum, Langstrasse plus, Zürich | 2003 | Genas-Lyon, Frankreich | 2009 | Kunstraum Baden | 2011 | Kurzes Nachleuchten mehr&wert, Aarau | BRETTERN Hächlerhaus, Lenzburg Gruppenausstellungen: 1995/98/99/ | Jahresausstellung Aargauer Kunsthaus | 2000/02/07/09 | (NAB-Förderpreis) | 1996 | Art Basel, Galerie Anton Meier | 1998/00/03 | Videoformes, Clermont-Ferrand, F | Inventa&Cie, Baden | 2001 | Art&Music, Galerien Anton Meier Genf und Marlene Frei ZH | 2002 | Glass-Way, Aosta Italien | 2003 | Videoex, Zürich | 2004 | Seedamm Kulturzentrum, Pfäffikon | 2005 | Musée des Beuax-Art, Lille, Frankreich | 2008 | Cinema Indeed, Sao Paulo, Brasilien | 2010 | Museum Rehmann, Laufenburg | 2011 | Der Traum vom Fliegen, GSH, Wettingen | 2012 | Scope, Galerie Lichtfeld, Basel www.projektionsmaschine.ch

08 LUC GUT

GIF-Funk – 2011 GIF / Video Filmmaterial der 40er und 50er Jahren digital aufge-funkt und re-animiert. www.gut.li

09 MAYBITES

IMPOD (IMpersonating Overhead Display) – 2012 Helm mit LED und Rotor IMPOD sorgt für die perfekte Vermischung von Realität und Virtualität mittels speziell gestallteter Vortex-Technologie. Bisherige Ausstellungen: 2012 | Die Fabrik ruft, Brunnen | 2011 | Glow Festival, Eindhoven (Kollaboration) | MLove Festiva, Halle (Kollaboration) | 100 Jahre Machu Pichu, Cusco/Peru (Kollaboration) | 2010 | Narracje Lichtfestival, Danzig (Kollaboration) | BrainDate, Performance, San Francisco (Kollaboration) | MLove Festival, Halle (Kollaboration) www.maybites.ch

10 SEBASTIAN MUNDWILER

Die Rolltreppe – 2010 Blu-ray Video HD, 13.333 Min. Loop, 5.1 Dolby Surround Installation, 5 Ex + ap Die Arbeit zeigt in einer Dolby Surround Video- und Toninstallation eine scheinbar endlos laufende Rolltreppe. Dekontextualisiert und auf ihre technische Erscheinung reduziert zeigt das Video die Treppe in ihrer vollen Grösse

als kraftvolle Maschine, die zugleich ächzt und stöhnt als hätte sie hunderttausend Menschen zu transportieren. Die Arbeit steht im Spannungsfeld von Illusion, Irritation und naturgetreuem Abbild. Letzteres um vorzugeben, dass alles echt sei, die Illusion als zentrales Herzstück und Thema der Arbeit und Irritation als geschickte Ablenkung um einerseits die Illusion perfekt zu machen, aber auch um ganz bewusst ein Unsicherheit in das Bild zu bringen und scheinbar reales in Frage zu stellen. Bisherige Ausstellungen: 2012 | Regionale 13 Kunsthaus Baselland, Schweiz | Kunsthalle Basel, Master of Fine Arts | Kasarminkatu Gallery, Helsinki, Finland | High Voltage, Markthalle Basel, Schweiz | Stadtgalerie Bern, Schweiz | 2011 | Regionale 12 Accélérateur de particules, Strassbourg, Frankreich | The Back Loft Dublin Irland | MiniArtVideo Festival,Budapest,Ungarn | ADC Gallery, Los Angeles, USA | Kaiku-Galleria / Kuvateideakademia Helsinki Finnland | 2010 | Regionale 11 Fabricculture Hegenheim Frankreich | Diplomausstellung Messe Basel Schweiz | KaBar Basel Schweiz | Galerie Daeppen Basel Schweiz | S11 Solothurn Schweiz | Atelieröffnung F95 Basel Schweiz | Plugin Basel Schweiz | 2009 | Atelieröffnung Raumsprung Zürich Schweiz | Plugin Basel Schweiz | LooK Aarau Institut Medienkunst Schweiz | Billerbeck Allschwil BL Schweiz www.vimeo.com/mundwiler/videos

11 PHILIPP RAMSPECK

Metal Laser City Studies, 2009-2011 Film auf 16mm. Verschiedene Techniken, wie Stop-Animation, Lichtmalerei, Mehrfachbelichtung, Schablonen. Filmcollagen als Vorstudien zu einem Trickfilm, der gerade am entstehen ist. (Müll Angst Filmproduktion) Das Material ist ungeschnitten und so zu sehen, wie es in der Kamera gemacht wurde. Daraus bekommt der Film eine eigentümliche und absichtslose Sprache. Der Film, der daraus entstehen wird, soll dem Erlebnis beim hören einer Schallplatte avantgardistischer Musik nahekommen.

12 VERONIKA SPIERENBURG

From Right to Left, 2009 HD Video, 16 min. The idea of the work «From Right To Left» derives from the film «Colour Of Pomegranates» (Sergei Parajanov) in which there is a scene of numerous books spread on a rooftop with the pages being turned by the wind. 28 people were invited to turn pages of old encyclopedias in the National Library in Helsinki to form a Sound Performance. Bisherige Ausstellungen: 2010 | Solo-Ausstellungen | 2009 | Ausverkauf, Station 21, Zurich | K like Kaktus, Kiasma, Helsinki | 2008 | Audience to Audience, Roger Smith | Lab Gallery, New York | For Two Voices, Shed-anda-Half Gallery, London | 2006 | Coloured Skin, Window Gallery, London www.veronikaspierenburg.com

13 MARTA SONNENSCHEIN

Dürüm Diaprojektion 2013 Durch die Diaprojektion wird der Raum neu erkundet und verändert. Menschen und Architektur werden als Projekttionsflächen benützt und dadurch wird ein sich veränderndes Bild in einem sehr individuellen Rhythmus erzeugt. Bisherige Ausstellungen: Lange Nacht der Museen Botanischer Garten | Röntgenplatzfest | Hotel Schatzalp Davos | Musicfestival Friendly Fire | Future is Now | Hermetschloostrasse Gleis 27 | Palais Xtra | Dachkantine | Cabaret |


Spunk | Starkart Galerie | Kunstraum Walcheturm | Kaufleuten | Pfingstweid club | Rote Fabrik Lethargy und andere Parties | diverse Offspaces/Squats | Das Schiff Basel | Air Festival Jura | Nation of Gondwana Berlin www.vannutt.ch www.roternagellack.ch

14 DIEGO ULRICH & DOMINIK RÜEGG

Maschine Folie, Papier, 2012 Durch Veränderung der bereits vorhandenen Infrastruktur wird das Zeit- und Tempogefühl verzerrt. Die Maschine nutzt die Animationstechnik des Ombro Cinemas. www.diegoulrich.com

15 12 SEKUNDEN

Gruppenausstellung Videomonitor, Kopfhörer Basierend auf der Notation des Kinderliedes «Hopp, hopp, hopp, Pferdchen lauf galopp» kreierten Musik- und Videokünstler unterschiedliche akkustische und visuelle Interpretationen, die in einer Installation vereint dem Betrachter vielseitige Erlebnismomente beim Zusammenspiel von Bild und Ton eröffnen. Mit Video-Beiträgen von: Indefinite VJ – Luis Sanz, www.indefinitevj.ch | Pixelpunx – Fleisch – Procrastinatio, www.pixelpunx.ch | SAD visuals, www.sadcrew.org | Packungsbeilage – Moritz Flachsmann | Packungsbeilage – Lisa Leudolph | Aaawesome Colors – Niculin Barandun, www.aaawesome.ch | Bildstörung – Milos Stolic, www.bildstoerung.ch | MRJ, www.malubarben.com / www.schurke.ch Mit Sound-Beiträgen von: Dada Global – Twelve Numbers | Fabio Rämi | Bang Goes | Spezialmaterial – Staubsauger

16 SEH-TANK – EIN VIDEOPROGRAMM IM VIERTELTAKT

Moderiert von Kyros Kikos Fr 12.Oktober – 20-21.30h Ein durch und durch getaktetes Experimental- und Musik- und Tanzfilmprogramm aufbereitet vom Seh-Tank, der extraordinaeren Video-Fachstelle fuer Trash, Experiment, Kunst und Underground. Über Sehtank: Kyros Kikos, Kurator fuer Kunstfilme und ausserdem fuer unterschiedlichstes kulturelles Allerlei, zudem der europaeischte aller Griechen, mit Affinitaet zu Hamburg, Wohnung in Zuerich und Velo in Berlin betreibt den SEH-TANK nun schon ein geraumes Jahrzehnt und ist bestrebt mit seinen Programm-Praesentationen MainstreamGeschmack zu lindern und einem froehlichen audiovisuellen Hedonismus zu froehnen.

17 VIDEOLABOR

mit Videokultur Sa 13.Oktober – 14-18h Im offen zugänglichen Videolabor treffen sich Videoschaffende, Motion Designer, Visualjockeys und Interessierte Gäste. Auf spielerische und spontane Weise wird Raum und Zeit beeinflusst und bespielt. Das Labor bietet Möglichkeiten zum Austausch unter den Schaffenden und bringt spannende Einblicke in die vielfältigen Möglichkeiten des VJings. Über Videokultur: Videokultur ist Netzwerk, Plattform, Veranstalter und Label von Visual Jockeys. Videokultur stellt VJ`s ein Umfeld zur Verfügung in dem an gemeinsamen Projekten gearbeitet wird, Arbeiten gefördert , gemeinsame Interessen vertreten, Standards entworfen und innovative Ansätze im Bereich der Visual Arts verfolgt werden. www.videokultur.ch

18 K.TV – MUSIKVIDEOBAR SONDERAUSGABE «TAKTUNG»

mit Korsett-Kollektiv und Videokultur Sa 13.Oktober – 20h Lange zeit als oberflächliches Promotionsvehikel für Tonträger abgetan, ist das Musikvideo inzwischen zu einer eigenständigen Kunstform herangereift. in einer Zeit, in der MTV, sei es durch flippige Klingeltöne, lange Werbeblöcke und ominöse Reality-Shows, dem Musikfernsehen zusehends den Atem nimmt, wird der fast in vergessenheit geratenen audiovisuellen Kunstform wieder einmal die ihr gebührende Ehre erwiesen: k-tv – die Musikvideobar v.2 – präsentiert die schönsten, besten, schrägsten, wildesten und trashigsten Musikvideos aller zeiten! Angefangen bei filigraner ästethik bis hin zu zerstörerisch anmutendem Trash wird einem die ganze Bandbreite um Augen und Ohren gehauen. von Popkultur bis hin zum lowbudget-Machinima bekommt alles seinen Raum. Speziell für das taktung-festival wird eine Sonderausgabe geplant und moderiert von Tobias Bünter. www.korsettkollektiv.com/k-tv


HINTERGRUND

TAKTUNG FESTIVAL Video- und Musikschaffende untersuchen vom 11. bis 13. Oktober 2012 den Zusammenhang von Bewegtbild und deren Takt. Die visuelle Umsetzung von diesen Regelmässigkeiten und Rhythmen werden mit audiovisuellen Experimenten, Video- und Lichtinstallationen dem Betrachter zugänglich gemacht. Die unterschiedlichen Aktivitäten während des Festivals steuern den Rhythmus der Ausstellung, geben die Geschwindigkeit vor und nehmen Einfluss auf die Räumlichkeiten. Eine Reise in und mit einem Gebäude, das während dieser Zeit von Tag zu Tag sich und auch uns selbst bewegen wird.

VIDEOKULTUR

Videokultur ist Netzwerk, Plattform, Veranstalter und Label von Visual Jockeys. Videokultur stellt VJs ein Umfeld zur verfügung in dem an gemeinsamen Projekten gearbeitet wird, Arbeiten gefördert, gemeinsame Interessen vertreten, Standarts entworfen und innovative Ansätze im Bereich der Visual Arts verfolgt werden. Mit verschiedenen Projekten werden die Ziele von Videokultur umgesetzt. Einige von ihnen sind bereits realisiert worden. Einerseits werden durch die Zusammenarbeit mit Veranstaltern, Festivals und Labels gemeinsame Co-Veranstaltungen realisiert und neue Wege gefunden das VJing zu präsentieren (Shift-, Copy-, Poolloop-Festival). Anderseits ermöglichen eigene Veranstaltungen den VJs sich untereinander zu vernetzen und gemeinsam Ideen umzusetzen (VJ-Stammtisch, VJ-Camp, Elektro-Lux). Videokultur ist ein Verein mit einem Kernteam bestehend aus etwa 10 VJs. Jeder VJ oder jede Crew aus der Schweiz kann sich als Mitglied bewerben. Diese Bewerbung wird durch den Vorstand geprüft und mittels interner Abstimmung über die Aufnahme als festes Viedeokultur Mitglied entschieden. Die Mitglieder zahlen einen Jahresbeitrag und werden bei eigenen Veranstaltungen und internen Bookings bevorzugt behandelt, profitieren vom bestehenden Netzwerk und Wissen. Sie werden bei der Entwicklung und Umsetzung von Projekten durch Videokultur unterstützt und gefördert. www.videokultur.ch

HULA HONEYS

Hula Honeys ist ein 2007 in Zürich gegründetes Vinyl-Label, dessen Fokus auf elektronischer Musik liegt. Es steht nicht ein bestimmter Musikstil im Zentrum der Veröffentlichungen, sondern auf qualitativ hochstehenden, tiefer gehenden Produktionen - irgendwo im Dunstkreis des Bass- und Nebelgeschwängerten (Dance-) Floors. So gehören Künstler wie Feldermelder, Bit-Tuner oder Hepp zu den Vorreitern und Protagonisten jener Schweizer Electronika Musikern, die mit Nachdruck an eigenen Visionen arbeiten. www.hulahoneys.net

DUBEXMACHINA

DubExMachina has been a regular night on Zurich›s and Switzerlands bass agendas for a long time the label started as a wednesday-night at club zukunft in 2007 and has been dedicated to forward-thinking dubstep & bass music ever since. The club nights have featured international guests like Kode9, Mala, Ramadanman, Pinch, 2562, Distance, Headhunter, Scuba, Martyn, Shackleton, Peverelist, Kryptic Minds, Ben UFO, Pangaea, Untold, Cyrus, Orson, Roska, Tes la Rok, DJ Chef, Caspa, Vivek, Timeblind, Hyetal & Geiom - all in all a quite impressive list of forward thinking, bass heavy djs and producers. www.dubexmachina.ch/


ORGANISATION UND REALISATION

videokultur Pascal Arnold, Pixelpunx Matthias Gubler, Bildstörung VJ›s Moritz Flachsmann, Packungsbeilage Niculin Barandun, lvx.tv

in Zusammenarbeit mit:

IMPRESSUM

videokultur % bildstörung vj’s Hardstrasse 81b 8004 Zürich Switzerland – t +41 (0)44 508 09 27 m +41 (0)76 398 16 60

info@videokultur.ch www.videokultur.ch

Hula Honeys Nik Schärer

videokultur % Modulwerk Mediengestaltung Müllheimerstrasse 87 4057 Basel Switzerland – m +41 (0) 76 322 51 31

Daniel Späti ZHDK – Zürcher Hochschule der Künste

Annex/Manesse, Zürich Jan Flachsmann Marc Jauslin

Dub Ex Machina Guy Schvitz Marius Neukom Postanschrift: Taktung c/o Bildstörung VJs Matthias Gubler Hardstrasse 81 8004 Zürich

Grafik typosalon Matthias Gubler Hardstrasse 81b 8004 Zürich – this@typosalon.ch www.typosalon.ch Realisation Website Modulwerk Mediengestaltung Timon Christen Müllheimerstrasse 87 4057 Basel Switzerland – info@modulwerk.ch www.modulwerk.ch Druck Gedruckt mit HP LaserJet 9040 OKI C841 cdtn Auflage 100 ex.


baut er zudem das Berner Label Luana Records auf, auf dem er vorwiegend Elektronika veröffentlicht. In seiner Rolle als DJ ist er stetig bestrebt, Musik aus den Netzwerken zwischen den Genres zu präsentieren – so wie er es in der Radiosendung „Unerhörtes – Ungehörtes“ auf RaBe tut. www.mismrecords.net luanarecords.com

33 AAAWESOME COLORS

Videokultur Sa 13.Oktober Aaawesome Colors ist eine Visual Jockey Crew, welche Visualisierungen zu Partys mit elektronischer oder klassischer Musik, zu Theatern, Literaturanlässen oder im Bereich von interaktiven Installationen realisiert. Auf der Suche nach neuen Collagen aus Bild, Video, Licht und Musik entwickeln die verschiedenen VJs Unkonventionelles. Sie reizen dabei bewusst technische und formale Grenzen aus und versuchen die Energie des Sounds, der Location und des Publikums in ihre Arbeiten einfliessen zu lassen. Das Zusammenspiel von Musik und Bild bietet ihnen Platz für künstlerische Ausdrucksformen, welche in den unterschiedlichsten Kontexten eine besondere Atmosphäre entwickeln. Die Wirkung der Visuals entsteht durch das gemeinsame Improvisieren bei Live-Auftritten, bei denen Aaawesome Colors auf das „Hier und Jetzt“ eingeht und die Ausdrucksweise ihrer Visuals den jeweiligen Begebenheiten anpasst wobei durch jeden Auftritt neue Kompositionen entstehen. Die unterschiedlichen Herangehensweisen und Stilrichtungen der einzelnen Mitglieder beeinflussen sich gegenseitig und lassen Interpretationen entstehen, welche sich während der Performance sukzessive weiterentwickeln. Einzig bei der Recherche ihrer Samples gehen die Crewmitglieder identisch vor – und zwar ohne jegliche Grenzen. Sie zeichnen von Hand, animieren, filmen, fotografieren oder fangen Videos von ihren Reisen in die hintersten Ecken des Internets in ihrem Videoarchiv ein. www.aaawesome.ch www.videokultur.ch

34 BILDSTÖRUNG VJ’S

Videokultur Sa 13.Oktober bildstörung macht bewegtes Bild und Soundsupport. Die bildstörung vjs sind seit 2003 von Grossveranstaltungen bis zu kleinen Untergrund Partys als live visuals Act engagiert und sind durch die einmalige Bilderwelt jeweils massgeblich an der Stimmung und der optischen Umsetzung der Musik beteiligt. Neben den Live Visual Performances hat bildstörung für verschiedene Veranstaltungen und Festivals vom Vj-booking bis zum Raumkonzept die Gesamtkoordination für den Videopart übernommen. Video Produktionen, Videoclips, Eventdokumentationen, Logoanimationen, Trailers, Jingles, Flyer, Plakate, Colorgradings, Multiscreen- und Panorama-Visuals sowie Video-Installationen sind weitere Betätigungsfelder von bildstörung. bildstörung engagiert sich aktiv für die VJ-Szene und hat so mit anderen VJ Crews das erste schweizer VJ Label «videokultur» gegründet, bietet Nachwuchs-VJ’s Praktikas und VJ Workshops an. Mit der Entwicklung von videopong.net, der Onlineplatform zum Tauschen und Remixen von VJFootage, hat bildstörung ein weltweit einmaliges Tool für VJ’s erstellt. www.bildstoerung.ch www.videokultur.ch www.videopong.net

35 INDEFINITEVJ

Videokultur Sa 13.Oktober Born in Ilo, Peru, Luis Sanz lives and works in Bern, Switzerland. He is a motion graphic designer dedicated to realtime visual performances. His visual sets combine 3D graphics, audio reactive visuals and code-generated futuristic spaces. He draws inspiration from various fields such as live cinema, architecture, graphic design, computer code and photography. As a live performing artist, he had the opportunity to present his work in several countries at parties, concerts and festivals. www.indefinitevj.ch www.videokultur.ch

36 PACKUNGSBEILAGE

Sa 13.Oktober Bei Risiken oder Nebenwirkungen, lesen sie die Packungsbeilage oder fragen sie Ihren Arzt oder Apotheker. Was an Unerfahrenheit und Naivität fehlt, machen Lisa Leudolph und Moritz Flachsmann mit ihrer auffallenden Dualität von Realfilm und abstrakter Grafik wieder wett. Das engagierte Vj-Duo versucht mit exakten Timings oder wunderschönen Atmosphären eine einzigartige Bildwelt zu erschaffen und das Auge zusammen mit dem Ohr auf eine höhere Ebene zu katapultieren.

37 PIXELPUNX LIVE-VIDEO KOLLEKTIV

Videokultur Sa 13.Oktober live videos zu machen ist immer eine auseinandersetzung mit dem nicht wiederholbaren moment, eine spontanen interpretation und reflexion einer stimmung. unsere arbeit wandelt die atmosphäre unserer umgebung in eine digitale tapete um die den raum erweitert ohne aber geschichten zu erzählen. es ist eine ständige suche nach einer visuellen übersetzung vorhandener einflüsse. bei der arbeit greifen wir auf ein grosses archiv zurück, dass den ursprung in alten computergames hat, sich nun aber in eine vielseitige bibliothek mit den verschiedensten inhalten gewandelt hat. die fünf mitglieder von pixelpunx kommen aus unterschiedlichen fachrichtungen (architektur, grafik design, industrial design, neue medien) arbeiten aber mit dem gleichen rohmaterial. durch die unterschiedlichen herangehensweisen entstehen fünf eigenwillige und individuelle stilrichtungen. www.pixelpunx.ch www.videokultur.ch

38 SAD VISUALS

Videokultur Sa 13.Oktober sad visuals started as an artist label in 2001. the main purpose was for the graphic designer arnaud parel to exhibit some his stuff and creating events in japan. after a couple of exhibitions in tokyo and 3 years in japan, arnaud came back to switzerland and created the label sad visuals with his japanese girlfriend hazuki sekine in 2008. since that time, sad visuals is projecting his own creations based on 3d animation and step motion work. www.sadcrew.org www.videokultur.ch


sche elektronischen Musik trifft auf akustische Elemente und Field Recordings, polyrhythmische Drumstrukturen treffen auf sphärische Klangcollagen, treibende Basslinien und Synthesizerfiguren. Damit entwickelt Hepp die Schweizer Elektronika mit einem eigenständigen Entwurf auf hohem Niveau weiter. Diesen hat er in den letzten Jahren auf nationalen und internationalen Bühnen (Golden Pudel Hamburg, Berghain Berlin, Spezialmaterial Tour „Rio Bogota“ Kolumbien) in seinen Live-Sets getestet und verfeinert – nun ist es an der Zeit, sein langjähriges Schaffen erstmals auf einer EP zu präsentieren. Die „Platterton EP“, die im Rahmen des Taktung Festivals getauft wird, macht Hepp’s vielseitige Klangspektrum erstmals auch ausserhalb der Clubs erfahrbar: treibende Elektronika mit Technostrukturen, Psychedelic Rock beeinflusste Flächen und IDM-Referenzen fliessen in einem Guss zusammen und ergeben einen Neuentwurf der ursprünglichen Elektronika der späten 90er Jahre. http://hulahoneys.net/artists/hepp/ www.spezialmaterial.ch

27 BIT TUNER

Liveperformance Sa 13.Oktober – 22h Finissage Geboren und aufgewachsen in St.Gallen, lebt und arbeitet Bit-Tuner mittlerweile in Zürich und produziert seit 1997 elektronische Musik mit Computer, MPC, Synthesizern, Bassgitarre und einem Fuhrpark an analogen Effektgeräten. Seine Vorliebe für Samples von alten Platten, Filmen und in letzter Zeit das Field Recording, führen zu schweren Beats, dicken Bässen, düsteren Athmosphären, acid-geschwängerten Melodien und lärmenden Soundlandschaften. Seine Bandbreite reicht von Hip Hop Beats, Electronica bis Noise, Tanztheaterproduktionen und Filmvertonungen. Diverse Zusammenarbeiten/Remixes mit verschiedensten Rappern wie Dani Göldin (Göldin & Bit-tuner), Anna (kuenschtli.ch), Filewile (Mouthwatering Rec.), Omega Takeshi (88:Komaflash), Audio88 (Berlin), Bleubird (Florida), Oddateee (Deadverse Rec.), Sole (Anticon) oder Sensational (WordSound/NYC). In seinen energiegeladenen Konzerten oszilliert Bit-Tuner zwischen Downbeats, Electronica und Post-Dubstep, während er seine Tracks zu einem düster-euphorischen Bassmonster verwebt. LiveSupport u.a. von Kelpe, Jon Hopkins, Ben Frost, Jimi Tenor, Modeselektor, Shackleton, Zomby… www.bit-tuner.net www.hulahoneys.net

28 ELI VERVEINE

Sa 13.Oktober When someone like Marshall Jefferson speaks, you listen. And it’s definitely a compliment, what the House originator once told Zurich based DJ Eli Verveine: „You sound just like from my hood in Chicago.“. As flattering as such a notion is, and as rough and rumbling as her mixes can be, one would be hard-pressed to see Eli Verveine’s craft as a Windy City phenomenon. Deejaying, it’s a mission. In the case of Eli Verveine, a long period of intense experimentation and self-discovery led to the sensitive, instinctive and insightful DJ she now is. Honing her skills at the legendary Dachkantine club or at her weekly radio show at Zurich’s Radio Lora, it was not before long that she garnered enthusiastic responses with her refined mix tapes: the most prominent of which Eli did for the reknowned techno doyens at the mnml ssgs-blog. If Eli has a knack for something, then it’s probably to tell her story of the deep over the course of an evening. Though she also expertly likes to unroll the carpet as an intro dj. „When you garner the first screams from a crowd while playing your last tracks, then

you can be certain you have done a good job.“ says Eli. Right. But let’s rather hope you see her playing that earlymorning sunset-set (ok, let’s call it a „sun-set“): Trust in Eli and you will most likely be blown away by a high-octane affair. Swoosh! www.facebook.com/pages/eli-vervei www.soundcloud.com/eli-verveine

29 SOULT

Sa 13.Oktober Soult ist seit vielen Jahren aktiv als DJ, als Produzent und als Meister des Chaos... Als Soult, Jinxx, Goh, Dubbling Crack Monster. Zusammen mit Nik! bildet er das DJ-Team The Dean Soniks. Soult ist unberechenbar - mit grenzenbrechenden Tanz-Stolperfallen überfällt er die Dancefloors dieser Welt. Hinter den Plattentellern stand er bereits in Bombay, Lettland, Polen, Frankreich, Oesterreich, Deutschland und in einigen Kellern der Schweiz. Bereits in den 90er Jahren war er als Gründungsmitglied von Tsunami für ausschweifende Nächte in Clubs und Wäldern verantwortlich. Damals als DJ Jinxx dehnte er den Begriff Drum›n›Bass soweit es ging. Auf seinem mysteriösen Tape Label Inner Noise und als Mitbegründer von Hula Honeys veröffentlicht er unter anderem auch seine eigene Musik. Seit über 2 Jahren mixt er sich auf seinem Soultmonth-Blog durch seine Plattensammlung und behandelt jeweils einen Musikstil oder eine Stimmung. Man sollte auf alles gefasst sein... www.soultmonth.mk2.ch

30 NIK!

Sa 13.Oktober Der Zürcher DJ Nik! sorgt in seiner Stadt schon seit Jahren mit seinen Sets und Veranstaltungen für Unruhe. Ob als Hälfte des DJ-Tag-Teams The Dean Soniks, als Veranstalter von Evil Raves oder Trennfrequenzen, als Drittel des Labels Hula Honeys oder als Solo-DJ: Es geht stets um die Verbindung von artverwandtem, um schwere Bässe und halbstarke Hymnen. Mit Releases auf Hula Honeys und Quiet Records macht er dieses Spektrum sichtbar: hier von Dub beeinflusster Hip-Hop, da von Elvis inspirierte Electronica Dance Tracks. Nik! hat mit Namen wie DMX Krew, Superflu, Koyxen, Donna Summer, Funckarma, Cylob, Ceephax Acid Crew, Wisp oder Otto von Schirach die Bühnen von Clubs und Festivals in der Schweiz, Deutschland, Ungarn und Lettland geteilt. www.soundcloud.com/nik_panique

31 GUYUS & NEW.COM

Sa 13.Oktober Guyus & new.com are busy Djs, promoters, radio hosts and vinyl freaks from Zürich, both dedicated to underground bass music. Together they run the night “Dubexmachina” (www.dubexmachina.ch) at Club Cabaret, which will celebrate its 5th birthday on September 28th. As “Dubexmachina Soundsystem” they often play back to back sets, selecting the gems of their record collections, stretching from early dubstep to today’s bass music, including grime, garage, uk funky, jungle, house, techno and reggae/dub. Vinyl pressure!

32 DJ LCP

Sa 13.Oktober LCP ist Labelmacher, Veranstalter und DJ. Er ist Mitbetreiber des Labels Mism, auf dem HipHop abseits des Mainstreams veröffentlicht wird. Seit einigen Jahren


19 VERONIKA SPIERENBURG

Der Ton, 1 h Do 11.Oktober – 20-21h Instrumente werden im Takt eines Lichtes jeweils einen Ton für eine Stunde spielen. Die Musiker sind im dunklen Raum verteilt. Xiaoxi Yao – Flute | Panagiotis Megarchiotis – Guitar | Nedyalko Petkov – Clarinette | René Mosele – Trombone | Mattia Rambelli – Clarinette | Mauro Hertig – guitar | Stas Sagdeyev – Viola | Mattia Rambelli – Clarinette www.veronikaspierenburg.com

20 MICHAELMUSIC

Musikalisch live getaktete Leckerbissen Do 11.Oktober – 21h The same old story: At the age of seven: got the first guitar. At the age of nine: started with music-lessons. At the age of twelve: bought the first sampler. At the age of fifteen: first arranged songs on a computer. www.michaelmusic.anorg.net

21 WALLS AGAINST AIRLINE MONKEYS + PIXELPUNX

Entirely painted over Fr 12. Oktober – 22h Ausgangspunkt des Live-Sets ist Robert Rauschenbergs Gemäldes ‹Untitled› von 1953. Die Performance lehnt sich einerseits an die Topografie des Werks an, die von zerklüfteten Aufwürfen und Ebenen geprägt ist. Andererseits ist auch Rauschenbergs radikaler Akt des schwarzen Übermalens eines bestehenden Werks wichtig – unter ‹Untitled› befindet sich ‹Should Love Come First?›. Die diffuse Grenze zwischen einem schöpferischen und zerstörerischen Akt fliesst in das akustische Bild der Performance ein. Klanglich bewegt sich das Live-Set zwischen geräuschhaften und harmonischen Polen. Es ist geprägt von Gegensätzlichkeiten und dem Ineinandergreifen von Chaos und Ordnung. Bisherige Aufführungen: 2012 | «VJ Camp 2012», Cafe Hammer, Basel | 2011 | «Niemandsland Festival», Baden | 2009 | «It›s all wrong», Kunstraum, Aarau | 2007 | «Shift Festival», Basel | 2006 | «Nachtstrom» Gare du Nord, Basel | «IGNM Festival», Kaserne, Bern | 2005 | «à suivre», HKB, Bern www.eaglesindrag.com www.pixelpunx.ch

22 SEXOMODULAR

extreme synthesizing Fr 12. Oktober – 23h Der Mann scheut keinen Aufwand und schleppt Synthesizer, Rhythmusmaschinen und ein modulares Synthesizer System mit den Ausmassen eines Kühlschrankes auf die Bühne und verbindet diese mit meterweise Kabeln. Während der Show werden alle Register der elektronischen Musik gezogen. Sexomodular schwitzt, singt in den Voco-

der, greift in die Tasten, reguliert, moduliert und spielt das Theremin. Elektro in den Adern, den Punkrock im Herz und Funk in der Hose ergibt eine gute Mischung. extreme synthesizing, fernab von monotonem Notebook Liveact ohne Netz und doppeltem Boden... Bisherige Aufführungen: Seit 2004 Auftritte im ganzen Land von Nord: Kamgarn Schaffhausen, nach Süd: MOLINO Lugano. Oder von Ost: Schatzalp Davos, nach West: Usine Geneve, und noch viele Clubs und Festivals dazwischen, von der Schickeria bis zum Kellerloch. www.sexomodular.com

23 ANALOG VISUAL LABOR

Synkie Fr 12. Oktober – 23h Der Synkie ist ein analoger modularer Videosynthesizer welcher von Michael Egger, Flo Kaufmann und Max Egger fortlaufend weiterentwickelt wird. Im Gegensatz zu heutigen digitalen Videobearbeitungstools ist der Synkie absolut echtzeitbasiert und eignet sich, dank latenzfreiheit, vorallem für live Performances. Bisherige Aufführungen: 2012 | Frison Fribourg | 2011 | Elektron Festival Genf | 2010 | Shiftfestival Basel www.synkie.net www.floka.com

24 MONOBLOCK B

extreme synthesizing Fr 12. Oktober – 24h Der 1973 in Singapur geborene und in Basel aufgewachsene Silvio Tommasini alias Monoblock B ist schon früh Musikaktivist (Gothik, Punk und EBM) und leidenschaftlicher Musiker. Ende der Neunzigerjahre zieht es ihn nach Zürich, wo er Spezialmaterial mitgründet. Mit seinen düster-wilden, spektakulären Techno-Punk-Auftritten wird er innert kürzester Zeit bekannt und es dauert nicht lange, bis er in grösseren Clubs spielte und er von Szenekennern am nationalen TV als „Phänomen“ beschrieben wird. Es folgen unzählige (inter)nationale Auftritte in Keller Clubs und an Festivals von Budapest bis Sao Paolo. Seine Werke hat Monoblock B bis heute auf sechs Solo-LPs und 16 Compilations veröffentlicht. monoblock b präsentiert sein aktuelles 8 bit break noise pop step set live am taktung Festival. www.monoblockb.com soundcloud.com/monoblock-b

25 MURAT OMBOMBE

Action Tweak Sa 13.Oktober – 21h Das ist Science Fiction – ausser dass es nicht fiction ist! Murat Ombombe erzeugt als «Human-Soundcontroller» synthetische Beats und Klänge aus anderen Sphären und moduliert diese durch Körperbewegungen und Gesten. Dies dank seinem eigens entwickelten Sensorsystem, welches bei Nintendo und Samsung für Neid und Empörung sorgt. Bisherige Aufführungen: Lift Konverence (Genf) | Scipitone Festival (Nantes, F) | Mapping Festival (Genf) Les Digitales (Lausanne) | Swiss-Korean Innovation Night (Seoul) www.gut.li

26 HEPP

Liveperformance/Plattentaufe Sa 13.Oktober – 22h Finissage Aus dem Spezialmaterial-Umfeld kommend, hat Hepp einige Genre-definierende Einflüsse verinnerlicht: frühe engli-


38


36

37


35


34

33


31

32


30

29


27

28


25

26


23

24


21

22


19

20


«Takt und Rhythmus bestimmen unseren Alltag. Elektronische Geräte und Motoren sind getaktet, Fernseher senden in Frequenzen und Filme werden rhythmisch geschnitten.»

konzerte & performances

Sebastian Mundwiler Philipp Ramspeck Veronika Spierenburg Marta Sonnenschein Diego Ulrich & Dominik Rüegg

taktung wird unterstützt von:


Seh-Tank Videokultur Korsett Kollektiv Hula Honeys DubExMachina

workshop & rahmenprogramm

aussteller

Anyma Pascal Arnold Ivan Engler Peter Fischer Luc Gut Damian Jurt & Ivo Schindler Analog visual labor maybites

Aaawesome Colors Analog Visual Labor Bildstörung VJs Bit-Tuner HEPP Indefinite VJ Michaelmusic Murat Ombombe Packungsbeilage Veronika Spierenburg Walls Against Airline Monkeys & Pixelpunx & Special Guest

taktung.ch

Takt und Rhythmus bestimme unseren Alltag. Elektronische Geräte und Motoren sind getakt Fernseher senden in Frequenzen und Filme werden rhythmisch ge schnitten. Eine Untersuchung des Zusam menhanges von Bewegtbild und dessen Takt. Verschiedenste Ex nate von Künstlern, Performance und Workshops geben Einblick in eine Welt von Regelmässigke ten und Rhythmen animierter Räume und lebendigen Tapeten.


Takt und Rhythmus bestimmen unseren Alltag. Elektronische Geräte und Motoren sind getaktet, Fernseher senden in Frequenzen und Filme werden rhythmisch geschnitten. Eine Untersuchung des Zusammenhanges von Bewegtbild und dessen Takt. Verschiedenste Exponate von Künstlern, Performances und Workshops geben Einblick in eine Welt von Regelmässigkeiten und Rhythmen animierter Räume und lebendigen Tapeten.

«Takt und Rhythmus bestimmen unseren Alltag. Elektronische Geräte und Motoren sind getaktet, Fernseher senden in Frequenzen und Filme werden rhythmisch geschnitten.»

workshop & rahmenprogramm

te VJ lmusic Ombombe gsbeilage a Spierenburg gainst Airline Monkeys & Pixelpunx ial Guest

Seh-Tank Videokultur Korsett Kollektiv Hula Honeys DubExMachina

aussteller

Anyma Pascal Arnold Ivan Engler Peter Fischer Luc Gut Damian Jurt &

some Colors Visual Labor rung VJs er

taktung.ch


taktung

festival

ausstellung

DO.11. Sa.13.10.12

annex/manesse z端rich


festival

taktung

taktung.ch

ausstellung annex/manesse zürich

SamStag 13.Okt.12

DOnnerStag 11.Okt.12

18h VerniSSage 20-21h PerfOrmance Veronika Spierenburg

22-00h muSikaliSch getaktete leckerbiSSen

Live-Set von Michaelmusic

Analog Visual Labor vs. Extreme Synthesizing

23h Synkie & SexOmODular

Walls Against Airline Monkeys + Pixelpunx

22h entirely PainteD OVer

Moderiert von Kyros Kikos

16-02h auSStellung 20h Seh-tank – ein ViDeOPrOgramm im Vierteltakt

detailliertes programm auf: taktung.ch

Takt und Rhythmus bestimmen unseren Alltag. Elektronische Geräte und Motoren sind getaktet, Fernseher senden in Frequenzen und Filme werden rhythmisch geschnitten. Eine Untersuchung des Zusammenhanges von Bewegtbild und dessen Takt. Verschiedenste Exponate von Künstlern, Performances und Workshops geben Einblick in eine Welt von Regelmässigkeiten und Rhythmen animierter Räume und lebendigen Tapeten.

DO.11. Sa.13.10.12

TU

NG

festival programm


Taktung Festival