Page 1

TVO-News Text

Noch mehr Text undw noch mehr text

TV 1886 e.V. Offenbach/Queich

Saison 2017/2018

Ein Verein – ein Magazin

Leichtathletik ab Seite 18

Handball ab Seite 30

Tischtennis ab Seite 46

Turnen ab Seite 58

TVO


Impressum

Inhalt TVO-News 2017/2018

Verantwortlich für den Inhalt: Rudi Birkmeyer Redaktionsteam: Wolfgang Damm Thorsten Fuchs Elke Manger Klaus Langner Hermann Weber Peter Niekum Stephan Werling Markus Schneider Daniel Meyer Wolfgang Heckmann Christoph Leibach Fotos:  Peter Niekum, Björn Iversen, Claudia Schmitt, Birgit Hoffmann, Dieter Hammann, Desirée Ahme, Rheinpfalz, Pfalz - Express, TVO, Rudi Birkmeyer Gestaltung und Design: Sandra Schneider Werbung: Marco Gensheimer und Josef Lerch Konzept und Realisierung: Arbeitsbereich Öffentlichkeitsarbeit TV Offenbach Erscheinungstermin: September 2017

Vorwort Bernhard Wagner 4 Interview Theresia Riedmaier 5 Es lebe der Sport! - Hoffentlich noch lange!  6 Zahlen und Fakten des TVO, Vision 2020 9 Ansprechpartner des TVO 10 Ehrenamt - Fluch oder Segen? 11 Ehrungsabend12 Förderverein „Young Athletics“ 15 Der TVO-Vereinsanzug 15 Fairness im Sport 16 Leichtathletik 30 Jahre Sportabzeichen 18 Kinderleichtathletik ist Team-Leichtathletik 22 Vereinstrimmathlon26 Handball Vorwort Thorsten Fuchs 30 Aufstieg in die Oberliga 30 Statistik 2016/2017 31 Die Mannschaften des TVO 31 Wirtschaftsdienste44 Zeitnehmer und Sekretäre 45

IMPRESSUM / INHALT

Herausgeber: TV 1886 e.V. Offenbach/Queich Trifelsstr. 14, 76877 Offenbach

Tischtennis Saisonrückblick und -aussichten 46 Nachwuchstraining49 Vereinsmeister 2016 50 Ein dicker Fisch… 53 Hochzeit von Isabelle und Patrick 53 Deutsche Pokalmeisterschaften 54 Radeltour der Abteilung 56 Turnen Das Angebot der Turn-Abteilung Männergesundheit im Blick Turnerfrauen „on Tour“ Deutsches Turnfest in Berlin Übungsleiter/innen gesucht!

58 59 60 62 65

Marktplatz TVO Aufnahmeantrag TVO

66 69

Auflage: 2.500 Stück

3


Vier Fragen an unsere Landrätin

Wofür steht der TVO?

Theresia Riedmaier

VORWORT

INTERVIEW

Sport im Dienste der Gesundheit

Liebe TVO-Mitglieder, sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, mit dieser Ausgabe von TVO-NEWS wollen wir Ihnen wieder interessante Einblicke ins Vereinsleben des TVO geben. TVO-NEWS will mehr als nur informieren, es will anregen sich sportlich zu betätigen und darüber hinaus sich ehrenamtlich einzubringen. Die eigentliche Kernaufgabe des TVO stellt der Breitensport dar. Dies bedeutet Basisarbeit, Angebote primär für Kinder und Jugendliche Angebote auch für Erwachsene jeden Alters sollen ein breites Spektrum komplettieren. Organisation und Umsetzung sind dann die entscheidenden Herausforderungen, an denen wir gemessen werden.

4

Mehr als 50 Sportgruppen bilden aktuell eine gute Basis, wenn gleich nicht alle Wünsche erfüllt werden können. Je kompakter diese Basisarbeit aufgestellt ist, desto eher ergeben sich nachhaltige Möglichkeiten, Wettkampf- und Leistungssport zu entwickeln. Diese Anreize sind wichtig, um Perspektiven im eigenen Verein vorzuweisen. Wenn wir dieser Konstellation und damit auch unserem Leitgedanken gerecht werden, haben wir den Anspruch auf adäquate Sportstätten, quantitativ, wie qualitativ. Unser alljährlicher Ehrungsabend „EHRE WEM EHRE GEBÜHRT“, stellt in eindrucksvoller Weise die Zusammenhänge dar, wofür der TVO steht und wie unser TVO funktioniert. Er würdigt den Breitensport, den Erfolg im Wettkampfsport, den en-

gagierten Übungsleiter und verdienten Funktionär, wie auch den unverzichtbaren Helfer. Ich danke Allen, die sich in so hervorragender Weise für unseren TVO engagieren. Ich ermuntere Sie, dem SPORT IM DIENSTE DER GESUNDHEIT auch weiterhin seinen Stellenwert zu geben. Mit sportlichen Grüßen Bernhard Wagner Vorstandssprecher

1)  Frau Riedmaier, Sie besuchten regelmäßig die Handballspiele unserer ersten Mannschaft. Werden Sie auch in Ihrem „Ruhestand“ hin und wieder den Weg in die Queichtalhalle finden? Davon können Sie ausgehen. Handball ist ein begeisternder Sport und die Stimmung in der „Hölle Süd“ ist einfach unbeschreiblich… das muss man einfach erleben. Deshalb: Ja! Ich komme bestimmt mal wieder in die Queichtalhalle und schaue mir ein Spiel der ersten Mannschaft des TVO an!

2) Welche Eindrücke hatten Sie bei Ihrem letzten Besuch, vor ausverkauftem Haus, beim vorentscheidenden Meisterschaftsspiel gegen Eckbachtal?

Knisternde Spannung und tolle Stimmung in der Queichtalhalle. Zwei Teams im Showdown um die Meisterschaft. Ein TVO in bestechender Form. Und ein fairer Verlierer HSG Eckbachtal. Handball ist Spannung und Dramatik pur. Handball begeistert. Das hat auch dieses Spiel wieder gezeigt. 3) Sie haben die Vereinsarbeit insgesamt intensiv beobachtet. Welche Anregungen und Hinweise möchten Sie uns mit auf den Weg geben? Der TVO ist gut aufgestellt. Nicht nur in der Abteilung Handball, sondern insgesamt. Ehrenamtliches Engagement und eine hohe Identifikation haben im Verein einen besonderen Stellenwert. Das ist auch gut so! Machen Sie weiter so!

4) Halten Sie eine stärkere Vernetzung von Schulsport und Vereinssport für darstellbar? Das kommt immer auf die jeweilige Situation vor Ort an. Hat man genügend qualifizierte Trainer? Können diese zumindest zeitweise vormittags oder am frühen Nachmittag Trainingsstunden anbieten? Stehen ausreichend Hallenkapazitäten zur Verfügung? Diese und noch einige Fragen mehr müssen beleuchtet werden. Man muss Kompromisse eingehen und schauen wie man für alle Beteiligten die besten Rahmenbedingungen schaffen kann. Ich habe den Eindruck, dass das in Offenbach ganz gut gelingt.

5


Es lebe der Sport! - Hoffentlich noch lange! Warum die Sportstättenerweiterung in Offenbach wichtig ist.

Natürlich kosten Sportstätten Geld. Viel beim Bau, noch mehr in der Unterhaltung. Doch muss man hier auch den Nutzen für die Allgemeinheit (und nicht nur für die Sporttreibenden) sehen. Sportvereine werden seit jeher als wichtiges Element der Demokratie angesehen. Hier werden demokratische Verhaltensweisen eingeübt. Was gerade in der heutigen Zeit wichtiger den je erscheint.

Seit Jahren werden die Verantwortlichen des TV Offenbach nicht müde, die fehlenden Trainingsmöglichkeiten für die bestehenden vier Abteilungen bei jeder sich bietenden Möglichkeit anzumahnen. Die Queichtalhalle, die Sporthalle der Grundschule sowie die Turn- und Festhalle reichen bei weitem nicht aus. Es gibt innerhalb der politischen Gremien in der Orts- und Verbandsgemeinde sowie im Landkreis kaum einen Mandatsträger der sich nicht die Sorgen und Nöte des TVO anhört und zunächst seine Unterstützung zusagt. Doch Politik ist ein sehr träges Geschäft und die Aussicht auf eine Verbesserung der Sportstättensituation für die Offenbacher Sportlerinnen und Sportler bleibt daher eher im bescheidenen Rahmen.

Wichtige Funktionen erfüllt der Sport auch bei den Themenbereichen Integration und ehrenamtliche Tätigkeiten in verschiedenen Funktionen und mannigfaltigen Ebenen. Integration bedeutet im Verein nicht nur Einbeziehung von Migranten, auch die Verzahnung mit Angehörigen aus unteren sozialen Schichten gehört zu den Vereinsaufgaben.

Doch wie dramatisch ist die Situation tatsächlich. Über welche Größenordnung wird da überhaupt geredet. Für den Bereich der Kinder und Jugendlichen (bis 18 Jahre) sollen die nachfolgenden Zahlen Aufschluss geben. Beim TV Offenbach repräsentieren die rund 540 Kinder- und Jugendlichen knapp 38 Prozent der Mitglieder. Ein Vergleich mit dem Landessportbund Rheinland-Pfalz und dem Deutschen Olympischen Sportbund1 erkennt man die Bedeutung der Jugendarbeit in der Queichtalgemeinde . (Stand 2016)

Anteil an der Gesamtmitgliederzahl

TV Offenbach

Landessportbund Rheinland-Pfalz (LSB)

Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB)

bis 6 Jahre (m+w)

10,26 %

4,80 %

5,20 %

7 – 14 Jahre (m+w)

19,63 %

16,27 %

17,48 %

15 – 18 Jahre (m+w)

7,82 %

7,89 %

7,84 %

Bei den Kindern bis 6 Jahren liegt die Zahl der Sporttreibenden in Prozentzahlen ausgedrückt mehr als doppelt so hoch als bei LSB und DOSB. Auch bei den Akteuren zwischen 7 und 14 Jahren kann der TV Offenbach ein starkes Plus aufweisen. Lediglich bei den Jugendlichen bis 18 Jahren liegt der Verein „nur“ im Bereich der Dachorganisationen. Allein schon dieser Vergleich macht deutlich, dass die Situation in Offenbach nicht mit anderen Gemeinden im Land oder beim Bund vergleichbar ist. Trotzdem steht der TV Offenbach mit seinen Sorgen nicht alleine da.

6

Diese Problemwahrnehmung stieg mit zunehmender Vereinsgröße. Ein, vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft, der Deutschen Sporthochschule Köln und dem DOSB, in 2013 initiiertes Forschungsprojekt zu der Sportstättensituation deutscher Sportvereine kam zu folgendem Ergebnis. 61,6 % aller Sportvereine in Deutschland nutzen (wie der TVO) kommunale Sportanlagen. Die Situation ist dort ebenfalls problembehaftet. 16,9 % der Vereine gaben an, dass die zeitliche Verfügbarkeit der Sport-

stätten ein großes oder sehr großes Problem darstellten. Für 13,7 % der Vereine stellte auch der Zustand der Sportstätten ein großes oder sehr großes Problem dar. Diese Problemwahrnehmung stieg mit zunehmender Vereinsgröße. Werner Karlin, Vorsitzender der Freiburger Eishockeygemeinde brachte es auf den Punkt und sprach in einem Interview mit der Badischen Zeitung vielen Vereinsvertretern wohl aus dem Herzen „Vereine, die über eine bessere Hallensituation verfügen, sind auch in der Liga stärker“.

Im Zeitalter von Facebook, Twitter, WhatApp und soweiter stellt der Verein auch ein dichtes soziales Netzwerk für zwischenmenschliche Beziehungen sowie das schaffen von Vertrauen und der Geselligkeit dar. Ganz nebenbei erfüllt der Sport eine wichtige Präventionsmaßnahme im Bereich der Gesundheitsfürsorge. Was einem wichtigen Beitrag zum Gemeinwohl entspricht. Auch die wirtschaftliche Funktion eines Vereins wird immer mehr herausgestellt. In vielen politischen Gremien hat man beim Thema „Sportstättenbau“ sofort den oft zitierten demografischen Wandel mit im Sinn. „Brauchen wir dann überhaupt noch diese Maßnahme?“,

so die oft im Geist formulierte Frage. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstütze 2014 ein Projekt zum Thema „Sportstätten im demografischen Wandel“. Laut dieser Forschungsarbeit sinkt die Zahl der Sportlerinnen und Sportler bis zum Jahr 2030 von 46 Millionen auf 44 Millionen Aktive. Eine für sich gesehen gewaltige Zahl. Doch bricht man diese auf die Situation des TV Offenbach herunter so würde dies einen statistischen Wert von nur - 60 Mitglieder entsprechen. Dies ist eine bundesweite Einschätzung. Das Innenminiserium unseres Bundeslandes hat für den Kreis Südliche Weinstraße und die Stadt Landau für die Jahre 2013 – 2030 allerdings einen Bevölkerungszuwachs von maximal 6 Prozent prognostiziert1. Einig ist am sich indessen dass, gemessen an der Bevölkerungszahl, der Prozentsatz der Sportreibenden mit ca. 56 % relativ konstant bleiben soll. Laut dieses Berichtes erwarten z.B. die Fußballer einen starken demografischen Verlust von ca. 13 Prozent. Gymnastik wird die mit Abstand am stärksten durch den Wandel begünstigste Sportart werden. Gute Aussichten für den TV Offenbach wenn es gelingt das Angebot dem jeweiligen Zeitgeist anzupassen. Sollte aber in diesem Bereich dem TVO die Wettbewerbsfähigkeit durch fehlende Zeiten oder ähnliches verloren gehen, droht die Abwanderung der Sportlerinnen und Sportler zu privaten Fitnesseinrichtungen. Die Landesregierung hat dies erkannt. In einer Antwort auf eine große Anfrage hat das Ministerium des Inneren und für Sport im Mai 2015 mitgeteilt2:

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat zum Thema „Wirtschafts faktor Sport in Deutschland – Sportstätten im demografischen Wandel“ eine Stu die erstellt. Danach bestimmen der demografische Wandel und die Änderung im Nutzerverhalten der Sporttreibenden das Ausmaß und die Qualität der kommunalen Sportstätten-infrastruktur. Die schon jetzt feststellbaren Bevölkerungsveränderungen haben auch Auswirkungen auf die Sportarten und damit auf die notwendigen Sportstätten. Gymnastik und Wandern sind vermehrt betriebene Sportarten, die durch den demografischen Wandel aller Voraussicht nach stärker nachgefragt werden. Die Sportarten Radfahren und Schwimmen werden relativ stabil bleiben. Bei der Sportart Fußball ist ein Rückgang bis zu 13 Prozent prognostiziert. In Folge dessen ist mit einer rückläufigen Nutzung kommunaler Sportplätze in einigen Landesteilen zu rechnen. In Konsequenz bedeutet dies, mittelfristig den Förderschwerpunkt verstärkt auf kommunale Hallen auszurichten.

INFO AUS DEM VORSTAND

INFO AUS DEM VORSTAND

von Peter Niekum

Trotz demografischen Wandels wird der TV Offenbach auch im Jahr 2030 eine bedeutsame Rolle im Ortgeschehen einnehmen. Jetzt gilt es auch weiterhin die verantwortlichen Vereinfunktionäre, bei Ihren Gesprächen mit den kommunalen Gremien, in den Bemühungen zur Verbesserung der Sportstättensituation in Offenbach zu unterstützen.

Quellen: Schwerpunkte der Sportförderung auf der Basis der neuen Verwaltungsvorschrift – Ministeriums des Innern und für Sport

1

Ministerium des Innern und für Sport vom Mai 2015 auf Anfrage der CDU-Fraktion zu Nr. 11

2

7


Marktstraße 2a 76870 Kandel Tel.: 07275 - 61 5 40 eMail: info@eichislaufladen.de www.eichislaufladen.de Öffnungszeiten: Montag - Freitag: 9:30 - 12:00 und 14:30 - 18:00 Samstag: 9:30 - 13:00

HIER

KÖNNTE

IHRE WERBUNG STEHEN Fragen Sie uns:

Geschäftsstelle TV 1886 e.V. Offenbach/Queich Tel.: 06348-7100

8

1462 Mitglieder 4 Abteilungen 71 Übungsleiter / Trainer / Kampfrichter 28 Funktionsträger 4472 Stunden Trainingsangebot 1000 Stunden Wettkampfsport 15,2 Stunden Sport täglich 60000 Teilnahmen an vereinsspezifischen Angeboten 400 Pflichtspiele, Vorbereitung und Turniere

INFO AUS DEM VORSTAND

Zahlen & Fakten

Vision 2020 S pezielle Angebote vom TVO an Firmen und Institutionen in der Region. (z. B. Sportabzeichen als Firmenevent bzw. Teamentwicklung) Firmenmitgliedschaften S port-Spielfest als Betriebsevent (-ausflug) bzw. Teamentwicklung Azubi-Programm „Kleinbetriebe“  rojekt: Begleitprogramm P (Fitness, Geist, Ernährung usw.) „Der Weg von der Altersteilzeit / Berufsleben in den Ruhestand“  entnerangebote ausbauen R (z. B. Radtour mit Pedelec)  eschäftigung von Praktikanten B (Sportlehrer, Sport- und Fitnesskaufmann oder Sportwissenschaftler). Azubis zum Sport- und Fitnesskaufmann benötigen auch ein Praktikum.

T VO „Aktivwoche“ Einrichtung einer Geschäftsstelle E inheitliche Vorlagen für Präsentationen, Flyer, Newsletter usw. Neubau einer Sporthalle  ooperation mit den ortsK ansässigen Vereinen und aus der Verbandsgemeinde Wochenendseminare für Übungsleiter und Funktionsträger des TVO Behindertensport F itness - und Gesundheitstage (in einer Sportschule) Programm „Übergewicht“  ochkurse mit Schwerpunkten K (Sportlerernährung u.a.)

S port – und Freizeitangebote für Alleinerziehende und Eltern S portbezogene Urlaubcamps für Familien und Singles (Aktivurlaube)  inderbetreuung (Ferienzeiten) K mit Sportprogramm, Freizeitaktivitäten, Kochkurs usw.  ngebote wie z. B. Ski- oder A Kletterfreizeit für unsere jugendlichen Mitglieder Sommerparty evtl. mit Spielfest Ehrenamt als Chance  eugestaltung der N Mitgliederversammlung  ER erledigt WAS beim TVO ? W Organisationskonzept aktualisieren

9


Vorstand Bernhard Wagner Vorstandssprecher vorstand@tv-offenbach.de Rudi Birkmeyer Öffentlichkeitsarbeit rudi.birkmeyer@tv-offenbach.de Josef Lerch Finanzwesen josef.lerch@tv-offenbach.de Rüdiger Zwicker Sport ruediger.zwicker@tv-offenbach.de Abteilung Tischtennis Hermann Weber 06348-8328 hermann.weber@tv-offenbach.de

Automationslösungen für die Prozess- und Fertigungsindustrie. Der Name Stadler + Schaaf steht für Leistungsfähigkeit und Qualität bei Schaltschrankbau, Montage, Inbetriebnahme und Service. Mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im In- und Ausland bietet unser Unternehmen Lösungen für Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik, Elektrotechnik und Automatisierung.

Wir messen, steuern, regeln. Alles. Als Partner in den Bereichen

Mit Kompetenzen in den Branchen

· Konzeptfindung und Investitionsplanung

· Prozessindustrie

· Alle Engineering-Phasen (FEED, Basic, Detail)

· Automobil und Zulieferer

· Industrial IT (Cloud, Big Data, MES)

· Chemie und Petrochemie

· Beschaffung, Logistik und Fertigung

· Öl und Gas

· Montage und Inbetriebnahme

· Pharmazie und Biotechnologie

· Kalibrierung und Prüfungen

· Nahrungsmittelindustrie

· Industrieservice, Elektro / Mechanik · Kraftwerkservice und Rückbau HAUPTSITZ Stadler + Schaaf Mess- und Regeltechnik GmbH Im Schlangengarten 20 D-76877 Offenbach

10

info@stadler-schaaf.de oder www.stadler-schaaf.de Tel.: +49 6348 611-0

Abteilung Leichtathletik Wolfgang Damm 06348-7011 wolfgang.damm@tv-offenbach.de

Ehrenamt

Bericht aus „Die Rheinpfalz“

Fluch oder Segen? Die Diskussion um die Ehrenämter ist in Deutschland zur Zeit schwer „in“. Es ist klar geworden, dass der Staat in der Erfüllung vieler notwendiger Aufgaben deutlich überfordert ist. Auch ist nicht mehr zu übersehen, dass unsere Gesellschaft vor allem deshalb funktioniert, weil zahlreiche Menschen bereit sind, sich in Organisationen und Vereinen ehrenamtlich zu engagieren. Wenn wir uns das Wort „Ehrenamt“ einmal genauer ansehen, dann muss es ja wohl etwas mit Ehre zu tun haben. Die Frage ist dabei nur, ob das zu vergebende Amt selbst dem Inhaber auf Zeit zur Ehre gereicht oder zumindest gereichen soll. Dies setzt voraus, dass die oder der Betreffende bereit ist, ihre oder seine private Zeit einzubringen und sich umfassend zu engagieren. Dies bedeutet natürlich Verzicht auf Anderes, auf Familie und/oder Freunde. Aber was tut man nicht alles für die Ehre.

Für die Anderen, die sich nicht so einbringen, bricht mit jedem neuen „Ehrenämtler“ natürlich eine bequeme Zeit an. Man kann sich in Ruhe zurücklehnen und das Vereinsgeschehen aus unterschiedlicher Sicht betrachten und bewerten. Häufig werden dabei alle die tatsächlichen oder vermeintlichen Schwächen der Amtsinhaber ins Visier genommen und die Daumen zeigen zunehmend nach unten. Dem Inhaber des Ehrenamtes wird von vielen seiner Vereinsmitglieder nur selten echte Ehre entgegengebracht. Die vorgebrachten Kritiken erfordern dann hohe Standfestigkeit und Fruststabilität. Also muss sich der Inhaber eines Ehrenamtes meist selber ehren. Damit er dies auch offen oder verdeckt hinbekommt, ist ein entsprechendes Bewusstsein zu entwickeln. Dies gelingt dann, wenn er merkt, was er in seiner Aufgabe alles erfahren und erkennen, was er alles lernen und ent-

scheiden und was ihm im Umgang mit anderen Menschen alles klar werden kann. Schwieriges aber fast kostenloses Lernen ist der Preis, den er fast unbemerkt bekommt.

INFO AUS DEM VORSTAND

Ansprechpartner des TVO

Ein Ehrenamt lässt Menschen wachsen. Der Fluch liegt in den vielfältigen Kritiken und Abwertungen. Sein Segen liegt in der Weiterentwicklung der Persönlichkeit. Wie gesagt: Ein Ehrenamt macht Menschen größer. Es ehrt sie selbst. Norbert A. Harlander

Abteilung Turnen Elke Manger 06348-1742 turnen@tv-offenbach.de Abteilung Handball Thorsten Fuchs 0170-4932756 thorsten.fuchs@tv-offenbach.de Jugendleiter Stefan Lutz 0175-2131153 stefan.lutz@tv-offenbach.de Ansprechpartner Aktive Marco Gensheimer 0151-23717172 marco.gensheimer@tv-offenbach.de Org. Wirtschaftsdienst Michael Maya 06348-17 94 michael.maya@tv-offenbach.de Org. Spielbetrieb Jeannette Hilzendegen 0174-4334104 jeannette.hilzendegen@tv-offenbach.de

11


„EHRE WEM EHRE GEBÜHRT“

Leoni Oehl wurde Zweite bei den Rheinland-Pfalzmeisterschaften im Kugelstoßen in der Halle WU18 (12,04m),

Am vergangenen Freitag ehrte der TV Offenbach im feierlichen Rahmen im Queichtalmuseum Sportler und Ehrenamtliche, die im vergangenen Sportjahr besondere Leistungen erbrachten oder sich seit vielen Jahren durch wichtige Arbeit innerhalb des Vereins engagieren. . Als Ehrengäste waren unser Bürgermeister Axel Wassyl, erste Beigeordnete Marietta Heid-Gensheimer und Beigeordneter Oliver Siebert zu Gast. Auch Leichtathlet Patrick Zwicker stattete seinem Heimatverein einen Besuch ab.

Die Handballer konnten für die Saison 2015/16 drei Meister-Teams ehren. Die D2-Jugend wurde Meister der Bezirksliga, die dritte Mannschaft feierte den Titel der B-Klasse und die zweite Mannschaft den Titel der A-Klasse.

Für musikalische Untermalung sorgte das Südpfälzer Show-Ensemble „StimmAlarm“ und der Leiter der Kultuskapelle Offenbach, Markus Metz. Nach Sektempfang und den Grußworten von Vorstandsprecher Bernhard Wagner, Moderator Rudi Birkmeyer (Vorstand Kommunikation & Marketing) und Axel Wassyl ging es auch gleich mit den Sportlerehrungen los.

Die Liste der erfolgreichen Leichtathleten war da ein wenig länger: Greta Glanert wurde Bezirksmeisterin im Mehrkampf W11 (1182 Punkte), Niclas Masser erreichte den 2. Platz bei den Deutschen Meisterschaften im Schleuderball M12 (39,95m).

Lea Römer kam in dieser Disziplin und Altersklasse auf Rang 2 bei den Pfalzmeisterschaften (10,29m). Sie kann außerdem auf folgende Erfolge zurück blicken: RLP-Meister Kugel WU20 (11,84m), Platz 3 bei den RLP Diskus WU20 (36,95m), Pfalzmeister Hochsprung Halle WU20 (1,59m), Pfalzmeister Kugel WU20 (11,18m) und Frauen (11,37m), Pfalzmeister Diskus WU20 (31,56m) und Frauen (32,75m) und Pfalzmeister Speerwurf WU20 (35,20m). Bei den DM belegte Römer zwei Mal Platz 3, im Schleuderball WU20 (36,43m) und Steinstoßen WU20 (9,92m).

Seit mehr als 30 Jahren ist Peter Lambach für den TVO tätig, hat bei den Handballern geholfen, den Wirtschaftsdienst aufzubauen und kümmert sich weiterhin um die Abrechnungen. Ein Mann, der im Vordergrund steht und seinen Job seit Jahren mit Stolz erfüllt ist Uwe Liebel. Als „Schnellster Wischer der Liga“ hat er sich pfalzweit einen Namen gemacht und hat versprochen, auch im nächsten Jahr bei den Handballspielen der ersten Mannschaft den Boden von Schweiß zu befreien und für einen reibungslosen Spielablauf zu sorgen.

Saskia Zwicker wurde Pfalzmeister im Stabhochsprung WU20 (3,30m) und in der Halle (ebenfalls 3,30m), RLP-Meister WU20 in der Halle (3,10m) und belegte den 2. Platz bei den RLP-Meisterschaften Stabhochsprung im Sommer 2016 (3,20m). Schneller als Ingrid Hoffmann war im Berglauf keine andere Pfälzerin, sie wurde mit 56:08,7 Minuten Pfalzmeisterin W70. Karl Hermann Vogel erreichte zwei Pfalzmeistertitel im Hochsprung M55 (1,48m) und Weitsprung M55 (5,00m). Außerdem erreichte er in jener Altersklasse Platz 1 bei den Südwestdeutschen Meisterschaften im Weitsprung (5,04m) und Platz 2 im Hochsprung (1,45m). Weiter ging es nach einer kurzen Musik-Pause mit den Ehrungen der Ehrenamtlichen durch die Vorstände und Abteilungsleiter.

Tischtennis-Kollege Hermann Weber ist seit mehr als 15 Jahren Abteilungsleiter, sitzt im erweiterten Vorstand und war Mitglied im Turnrat. Er ist als „Multifunktionär“ gefragt und setzt sich ein, wo er nur kann.

Diesen Job haben auch die Zeitnehmer Rolf Osche und Lucas Schuß inne. Sie sitzen als Offizielle an der Uhr und sorgen neben den Schiedsrichter für Ordnung auf und neben der Spielfläche. Petra Werling wurde für ihre langjährige Tätigkeit innerhalb der Abteilung Leichtathletik geehrt, wo sie sich als Trainerin und Veranstaltungsorganisatorin einbringt.

Der „Analyst“ Theo Burkhart war von 2001 bis 2011 Protokollant im Vorstand, greift mit einem sachlichen Blick auch weiterhin dem TVO unter die Arme, unter anderem als Leiter des Arbeitskreises „Internet“, der sich um die erneuerte TVO-Homepage kümmert. Elke Manger ist seit 1987 eng mit der Abteilung Turnen verbunden, sie baute sie damals quasi neu auf. Sie gibt weiterhin selbst Übungsstunden und hat immer wieder neue Ideen, um frischen Wind in den Verein zu bringen.

Jens Nord war nach seiner Karriere als aktiver Handballer von 2008 bis 2015 Abteilungsleiter, legte seinen Fokus auf den Bereich (Sport-)Management und hat sich dort verdient gemacht. Als Schiedsrichter war er außerdem bis in die Regionalliga mit Gespannspartner Ralf Kunz aktiv.

INFO AUS DEM VORSTAND

INFO AUS DEM VORSTAND

Sportler und Ehrenämtler beim TV 1886 e.V. Offenbach ausgezeichnet

Als „Mr. Turnhalle“ wurde Ernst Fink angekündigt, die Turn- und Festhalle ist seit zweites Wohnzimmer. Er ist der Mann für alle Fälle, trat in mehr als 40 Jahren bereits als Einkäufer und Handwerker in Erscheinung.

Seit knapp 30 Jahren ist Ludwig Röhrig als Sportabzeichen-Prüfer aktiv, auch dafür dankte ihm der Verein. Günter Hermann ist seit über zehn Jahren Mannschaftsführer der Tischtennis-Abteilung, muss Spieltage organisieren oder sich um Presseartikel kümmern.

Nach Beendigung des offiziellen Teils gab es noch Snacks und lockere Gespräche in gemütlichen Beisammensein - „Ehre wem Ehre gebührt“. (Daniel Meyer)

12

13


des Ehrungsabends

Förderverein „Young Athletics“ Der Förderverein „Young Athletics“ der Leichtathletikabteilung des TVO hat es sich zur Aufgabe gemacht, wettkampfbegeisterte Kinder und Jugendliche zu unterstützen. 1.Vorsitzender: Karl-Hermann Vogel, Kalmitstr.6, 76877 Offenbach eMail: 1.vorsitzender@fv-young-athletics.de 2. Vorsitzender: Martin Gaab www.fv-young-athletics.de

Der Förderverein war durch sein finanzielles Engagement einer der Garanten, dass die jungen Sportler am Turnfest in Berlin teilnehmen konnten.

INFO AUS DEM VORSTAND

Impressionen

Der TVOVereinsanzug Exklusiv erhältlich bei Sportshop Danner Hallo liebe TVO-Mitglieder, ab sofort sind die neuen TVO-Vereinsanzüge in verschiedenen Modellen und Ausführungen erhältlich, eine detaillierte Übersicht gibt es hier: www.tv-offenbach.de

14

15


Fairness im Sport „Worum geht es Euch eigentlich?“

Wir fragen uns, ob Euch eigentlich bewusst ist, welche Aufgaben ein Schiedsrichter allein aufgrund seiner Rolle in jedem Spiel zu erfüllen hat; und welche Aufgaben ihm zusätzlich aufgebürdet werden, weil die übrigen Beteiligten keine Verantwortung mehr übernehmen wollen.

Er muss jederzeit jegliche Art von Kritik aushalten, die seine Leistung nicht beeinflussen darf.

Er hat dafür zu sorgen, dass der Spielbericht korrekt ausgefüllt ist. (Er muss den Beteiligten hinterher rennen, um alle möglichen Informationen, fehlende Pässe und Unterschriften einzutreiben).

Der Schiedsrichter hat keine Mannschaft, keinen Trainer und keinen Betreuer, der das mit ihm zusammen durchsteht. Viele Erwachsene kommen nicht mal in ihrem normalen Leben mit solchen Anforderungen zurecht. Ihr erwartet aber von Jugendlichen (zwischen 13 und 17 Jahren), dass sie all dies lösen und aushalten.
In anderen Fällen wird immer wieder der Schutz der Spieler als Grund genannt, warum auf eine bestimmte Weise reagiert wurde. Wir sind definitiv für den Schutz der Spieler.

Er hat zu prüfen, ob die Ausstattung der Spieler korrekt ist. (Er muss daran erinnern, dass Ohrringe ausgezogen, Klämmerchen abgeklebt sind und nicht ,grün gegen grün’ spielt mit grünen Offiziellen auf der Bank; die Technische Besprechung, in der das geregelt werden sollte, fällt nicht selten aus, weil die Verantwortlichen sich schlichtweg weigern.) LANDAU. Bei einem Spiel der weiblichen C-Jugend traut sich ein Jungschiedsrichter in der Halbzeit nicht mehr, alleine auf das Feld zurückzugehen, um das Spiel zu Ende zu leiten. Ein anderer Jungschiedsrichter wird von einem Elternteil während und nach dem Spiel bedrängt und bedroht. Zwei Fälle, die Thorsten Kuschel beim Verbandstag der pfälzischen Handballer in Haßloch den Delegierten vortrug. In einer flammenden Rede, die wir auszugsweise veröffentlichen, hielt er Erwachsenen, Trainern und Zuschauern den Spiegel vor.

16

Kuschel merkt an, dass es sich um Jugendspiele in Spielklassen handelt, in denen auch die Ausbildung der Spieler noch nicht allzu weit fortgeschritten ist. Und legt los:
 „Welche Schiedsrichter sollen hier eingeteilt werden? Und warum sind, Eurer Meinung nach, die Jungschiris so häufig mit der Spielleitung überfordert? Setzen wir in Jugendspielen die ,Alten’ an, sind sie den Vereinen zu alt – die kommen ja gar nicht mehr hinterher; die ,Jungen’ sind zu unerfahren und den steigenden Anforderungen auch in den untersten Spiel- und Jugendklassen, Eurer Mei-

nung nach, (noch) nicht gewachsen. Es ist uns nicht möglich, für jedes ,brisante Spiel’ (von denen es neuerdings offensichtlich sehr viele in unserem Jugendspielbetrieb gibt!) einen Oberliga-, Drittliga- oder Bundesliga-Schiedsrichter abzustellen – und zur Schande erntet auch dieser Kritik, wenn er Einsatz für die Jugend im eigenen Verband zeigt. Worum geht es Euch im Jugendspielbetrieb eigentlich wirklich? Um den Gewinn der Weltmeisterschaft? Oder doch eher darum, dass Kinder Handball spielen und Freude am Ausüben ihres Sports haben?

Er hat das Spiel zu leiten, fair und gerecht auf beiden Seiten, fehlerfrei am besten. Er muss alle Aktionen angemessen und richtig ahnden. Er muss übel foulende Spieler in den Griff bekommen, die es nicht besser gelernt haben; er muss wild gewordene Trainer im Zaun halten; er muss Konflikte zwischen Spielern und zwischen Trainern lösen – und das möglichst elegant, nicht arrogant! Er muss schauen, dass Zeitnehmer/ Sekretär ihre Aufgaben erfüllen, schließlich ist er am Ende verantwortlich für alles. 


Er muss nach dem Spiel freundlich lächeln und mit dem Kopf nicken, während ihm noch mal so richtig die Meinung gegeigt wird.


Aber warum ist allein der Schiedsrichter dafür verantwortlich? Warum können die (erwachsenen) Trainer und Betreuer nicht auf ihre Mannschaften einwirken und mit ihren Spielern Fairness besprechen und einüben? Warum können die Trainer nicht miteinander kommunizieren, um die Emotionen – die definitiv auch zu unserem schönen Sport gehören – wieder in angemessene Bahnen zu lenken? Warum muss ein Jugendlicher der Prellbock für all das sein, was wir Erwachsenen nicht regeln können?

Dass Jungschiedsrichter nervlich einbrechen, wenn so eine Verantwortung auf ihnen lastet und sie zusätzlich noch starkem Druck ausgesetzt sind, ist für uns kein Wunder. 
Es stellt sich uns letztendlich die Frage, ob denn nicht die Erwachsenen in der Bringschuld sind, den Kindern und Jugendlichen das, worum es wirklich geht, mit auf den Weg zu geben.

INFO AUS DEM VORSTAND

INFO AUS DEM VORSTAND

Zum Thema Jungschiedsrichter hält Thorsten Kuschel in einer flammenden Rede Erwachsenen den Spiegel vor – Große Resonanz

Ist es nicht unsere Aufgabe, unseren Spielern und Jungschiedsrichtern Fairness, Menschlichkeit und einen respektvollen Umgang mitanderen beizubringen? Manche Eltern sollten sich vielleicht überlegen, ob sie ihre Aggressionen nicht besser zu Hause oder im Wald loswerden. Anstatt Jugendliche, die eigentlich ihren Schutz verdienen, zu beleidigen, zu beschimpfen oder auch ,nur’ über sie zu lachen. 
 Kaum einer weiß aus eigener Erfahrung was es bedeutet, Schiedsrichter zu sein. Und noch weniger wissen diejenigen, die sich so verhalten, was sie mit ihrem Verhalten anrichten. Wundert es euch ernsthaft, dass diesen Job keiner mehr machen will? Kritik ist erlaubt und erwünscht, Emotionen gehören zum Spiel und machen den Sport aus. Worum es uns geht, ist, zum Nachdenken anzuregen für ein besseres Miteinander, für mehr Wertschätzung, Respekt und Menschlichkeit in dem Sport zu sorgen, den wir alle lieben und der uns verbindet.“ DIE RHEINPFALZ vom Freitag, 30. Juni 2017

17


Leichtathletik

30 Jahre Sportabzeichen beim TV Offenbach Vor dreißig Jahren bekam die Gemeinde Offenbach ein modernes Station, das mit einer Kunststoffbahn ausgestattet wurde. Das Stadion musste mit Leben erfüllt werden und so reifte der Gedanke, einen Sportabzeichentreff in Offenbach ins Leben zu rufen. Ein Breitensportangebot für die ganze Familie. Von Mai bis Oktober steht seither Woche für Woche ein engagiertes Sportabzeichenteam im Stadion bereit, um mit den Sportlern zu trainieren. Die Geschichte des Deutschen Sportabzeichens reicht zurück bis ins Jahr 1912. Am 10. November startete es mit dem umständlichen Namen „Auszeichnung für vielfältige

Leistung auf dem Gebiet der Leibesübungen“. Die ersten Urkunden wurden ein Jahr später verliehen. Im Laufe der Jahre hat sich nicht nur der Name geändert, sondern auch das Spektrum der Übungen wurde ständig überarbeitet und den aktuellen sportlichen Interessen angepasst. Heute basiert das Deutsche Sportabzeichen auf einem sportwissenschaftlich abgesicherten Leistungsangebot in den Sportarten Turnen, Leichtathletik, Schwimmen und Radfahren, wobei der Nachweis der Schwimmfähigkeit eine Grundvoraussetzung für den Erwerb des Sportabzeichens ist. Es ist die höchste Auszeichnung außerhalb des Wett-

kampfsports und wird als Leistungsabzeichen für überdurchschnittliche und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit verliehen. Das Sportabzeichen ist ein Ehrenzeichen mit Ordenscharakter. In Offenbach nimmt der Sportabzeichentreff, als feste Einrichtung bei den Breitensportangeboten des TVO, einen festen Platz ein. Waren es im Jahr 1987 noch 7 erfolgreiche Sportabzeichenabnahmen, so konnten im darauffolgenden Jahr bereit 71 Urkunden überreicht werden. In den vergangenen 30 Jahren wurden so fast 10.000 erfolgreichen Sportabzeichen-Teilnehmern die Urkunde überreicht. Wanderpokal

Auf mehr als 30 Abnahmen können die Offenbacher Sportler Ludwig Röhrig (45), Paul List (39), Gerlinde Langner und Erich Bentz (je 38) Waltraud Bentz (35) sowie Ingrid und Hans Hoffmann (je 32) zurückblicken. Damit auch Kinder und Jugendliche an das Sportabzeichen herangeführt werden besteht seit 20 Jahren eine Kooperation mit der Grundschule Offenbach. Im Rahmen der jährlichen Bundesjugendspiele unterstützen die Prüfer des TVO die Grundschule bei der Durchführung ihrer Sportveranstaltung und registrieren gleichzeitig die erzielten Ergebnisse für das Deutsche Sportabzeichen. Bereits im 7. Jahr wird der Sportabzeichentreff im Ferienpass der Kreisverwaltung Südli-

che Weinstraße angeboten. Besondere Highlights im Sportabzeichenjahr sind die unregelmäßig angebotenen Neujahrssportabzeichen. Bisher 2000, 2002, 2008 und 2013. Hier gilt es am Neujahrstag alle geforderten Disziplinen/Leistungen zu erbringen. Paul List gelang es am 01.01.2000 auch die Urkunde mit der Nummer 1 zu bekommen. Am Neujahrstag 2013 waren es wieder Offenbacher Sportler, die als erste das Sportabzeichen nach den neuen Bedingungen abgelegt haben. Mit dabei waren Erich Bentz, Rudi Doppler, Gerlinde und Klaus Langner, Paul List, Ludwig Röhrig und Gerhard Metz.

LEICHTATHLETIK

LEICHTATHLETIK

Ansprechpartner: Wolfgang Damm 06348-7011, wolfgang.damm@tv-offenbach.de

Sportabzeichen-Teilnehmer 1997 bis 2016 Drei der Teilnehmer aus dem Jahr 1997, nämlich Wolfgang Damm, Helmut Vongerichten und Horst Volkhardt, haben seither in jedem Jahr das Sportabzeichen abgelegt. Ein zusätzliches Angebot ist das Familiensportabzeichen, bei dem drei Familienmitglieder das Sportabzeichen erfolgreich ablegen müssen. Beim TVO schaffen diese Herausforderung jährlich zwischen 8 und 15 Familien. Dass der Sportabzeichentreff sehr gut angenommen wird, spiegelt sich auch darin wider, dass der TV Offenbach über viele Jahre hinweg den Wanderpokal für die meisten verliehenen Sportabzeichen in einem Jahr in der Kategorie Sportvereine mit über 901 Mitglieder in Empfang nehmen konnte.

18

Teilnehmer des Neujahrssportabzeichen 2013

19


LEICHTATHLETIK

Wenn ein Teilnehmer zum Jahresende unbedingt noch sein Sportabzeichen ablegen wollte, so war Paul List auch zu einem Last Minute Sportabzeichen-Termin bereit. Als es am 28.12. jahreszeitlich bedingt geschneit hatte, wurde die Innenbahn im Stadion auch schon mal vom Schnee befreit und am 31.12. die Laufdisziplin abgenommen. Leider waren die Bedingungen nicht immer so gut. Die „alten Hasen“ berichten, dass man den Weitsprung auf dem alten Handballplatz hinter der Turn- und Festhalle absolviert hat. Für den Sprint wurde eine entsprechend lange Strecke ausgemessen und als 400m-Bahn diente der Konrad-Lerch-Ring um den Parkplatz. Zum Kugelstoßen ging es ins Stadion nach Bellheim und für die langen Lauf-Distanzen fuhr man nach Herxheim auf die Sandbahn, natürlich mit dem Fahrrad.

Für den Erwerb empfiehlt sich eine gute körperliche Vorbereitung mit gezieltem Training, wie dies beim Sportabzeichentreff des TVO möglich ist. Für alle Teilnehmer, egal ob Einsteiger oder Wiederholer, sollte dabei das Ziel sein, durch kontinuierliches Training und jährliche Wiederholung seine Leistungsfähigkeit altersentsprechend zu verbessern. Das Sportabzeichen ist innerhalb eines Kalenderjahres abzuschließen. Es besteht somit die Möglichkeit zu Beginn der „Sportabzeichensaison“ seinen Leistungsstand zu ermitteln um dann durch Training und Verbesserung der Technik das Leistungsniveau zu verbessern. Das Sportabzeichenteam des TVO besteht aus einer Vielzahl qualifizierter Prüfer, die immer donnerstags im Queichtalstadion parat stehen. Für die Schwimmdisziplinen bietet sich das Queichtalbad an, hier wird

immer dienstags für das Sportabzeichen trainiert. Durchschnittlich 300 Sportabzeichen werden jährlich beim Turnverein Offenbach abgenommen. Spitzenreiter war das Jahr 2011 mit 508 erfolgreichen Abnahmen. Dies geht nur mit einer Vielzahl an Prüfern und dem Engagement Einzelner. Nach dem die Leistungen im Stadion oder Schwimmbad erbracht wurden, beginnt die Verwaltungsarbeit, Daten übernehmen und die entsprechenden Urkunden beim Sportbund beantragen. Dazu gehört auch das Bestellen der Anstecknadeln, das Führen von Statistiken, usw., usw. All diese Aufgaben erledigen seit dem Start des Sportabzeichentreffs in Offenbach die vielen Helferinnen und Helfer um den Vater des Sportabzeichens beim TVO Paul List, der auch gerne als „Mister Sportabzeichen“ bezeichnet wird.

Zum 100. Geburtstag des Deutschen Sportabzeichen hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) die Bedingungen grundlegend reformiert. Seither ist aus vier Disziplingruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination jeweils eine Übung erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Je nach Schwierigkeit bzw. erreichter Leistung wird jede Übung mit 1, 2 oder 3 Punkten bewertet. Am Ende entscheidet die erreichte Gesamtpunktzahl darüber, ob das Sportabzeichen in Bronze, Silber oder Gold verliehen wird. Die Anforderungen in den unterschiedlichen Disziplingruppen wurden geschlechter- und altersspezifisch festgelegt. Wie bereits erwähnt, ist das Sportabzeichen ein Breitensportabzeichen für die ganze Familie und somit auch für Menschen mit Behinderung. Die Bedingungen hierfür wurden vom Deutschen Behinderten Sportbund (DBS) im Einvernehmen mit dem DOSB festgelegt.

„Mister Sportabzeichen“ Paul List

20

21


Kinderleichtathletik ist Team-Leichtathletik

Im Wettkampfsystem Kinderleichtathletik hat der DLV für den Altersbereich der Kinder eine „SpezialisierungsBremse“ eingebaut. Vielseitigkeit wird in Form von wechselnden Mehrkämpfen abgerufen, die entwicklungsgemäße Hinführung zum Hürdenlaufen bekommt ihren besonderen Rang. Grundsätzlich sind jeweils eine Lauf-, eine Sprung- und eine Wurfdisziplin Teil des Wettkampfangebotes, weitere Disziplinen können die Ausrichter nach Belieben ergänzen. Bei der Kinderleichtathletik gilt das Prinzip der Vielseitigkeit und der Teamerfolge. Anstatt früh zu spezialisieren, kam man unter den Sportwissenschaftlern zu dem Entschluss, die Kinder zunächst ganz allgemein mit dem Sport vertraut zu machen. Deshalb werden die Grundbewegungsformen Laufen, Springen und Werfen spielerisch eingeführt. Die Kinder sammeln vielfältige Bewegungserfahrungen und entwickeln altersgemäße koordinative und konditionelle Fähigkeiten.

Wettkampfdisziplinen beim Kinderleichtathletik in Offenbach Bei der 30 m Hindernis Sprintstaffel geht es darum in 3 Minuten möglichst viele Runden zu absolvieren und die auf der Strecke stehenden Hindernisse zu überspringen. Die Kinder sollen wiederholt schnellstmöglich reagieren, starten, beschleunigen, Hindernisse überspringen, Geschwindigkeit reduzieren, umkehren und das Staffelgerät an den Nächsten übergeben. Für jedes übersprungene Hindernis gibt es einen Punkt, für jedes Hindernis, dass umgeworfen wird, gibt es Minuspunkte.

22

LEICHTATHLETIK

LEICHTATHLETIK

Laufen – Springen - Werfen

Die nächste Disziplin, dem Ziel-Weitsprung, sollen die Kinder die Sprunggewandtheit schulen und zunehmend möglichst weit springen. Jedes Kind hat 2 Versuche pro Reifenweite und muss möglichst beidbeinig in einem Fahrradreifen landen. Die Einstiegsweite beträgt 1m und dann weiter im 25 cm-Abstand. Beim Werfen, dem Beidarmigen Stoßen, geht es um das Heranführen zum Kugelstoßen. Hier gilt es von der Brust aus, beidhändig und aus parallelen Fußstellung das Wurfgerät möglichst weit zu stoßen. Als Wurfgerät dient ein 0,8 kg schwerer Medizinball. Jedes Teammitglied hat 4 Versuche, die Zone in der das Wurfgerät aufkommt bestimmt die Anzahl der erreichten Punkte. Wie in allen vorhergehenden Disziplinen geht es darum möglichst viele Punkte für sein Team zu sammeln.

23


LEICHTATHLETIK

Beim abschließenden Team-Biathlon ist Laufausdauer und Wurfgeschick gefragt. Jeweils 2 Teammitglieder laufen dabei gleichzeitig eine Ausdauerstrecke und müssen bei der Wurfstation ihr Ziel-Wurfgeschick beweisen. Für jedes Ziel das stehenbleibt hat das Tandem eine kleine Strafrunde zu absolvieren.

Beim Laufen: Je älter die Kinder, desto länger die Laufstrecke, höher die Hindernisse und größer der Abstand der Hindernisse zueinander. Das ausdauernde Laufen für Kinder wird in den unteren beiden Altersbereichen mit Zielwurfaufgaben gepaart. Bei den 10und 11-jährigen findet am Ende des

Wettkampftages mit der Team-Verfolgung über 6x800 Meter ein Highlight statt. Die Startreihenfolge wird anhand der bis dahin erreichten Punktzahlen der Mannschaften festgelegt. Dabei startet das bis dahin beste Team zuerst und wird auf der Strecke von allen anderen gejagt. Beim Sprung: Während die Jüngsten ihre Sprunggewandtheit beim Ziel-Weitsprung messen gilt es bei den beiden älteren Jahrgängen die Schnelligkeit und Beständigkeit in die einzelnen Wettkampfdisziplinen einzubauen.

Ansprechpartner: • Vorschulkinder und Schulkinder 1. Klasse: Petra Werling und Stephanie Klaus • Kinder 8 - 9 Jahre: Markus Schneider, Ralf Pospich, Wolfgang Damm • Kinder 10 - 11 Jahre: Lea Römer und Lena Sophie Klaus • Kinder 12 - 13 Jahre: Sonja Wagner und Miriam Damm • Kinder 14 - 18 Jahre: Sonja Wagner und Arvid Keller • Leistungsgruppe ab 12 Jahre: Holger Kostrzewa

www.held-mediengestaltung.de

Wer sich im Einzelnen dafür interessiert, findet alles unter dem Link: www.leichtathletik.de/jugend/kinderleichtathletik/alle-disziplinen-im-video

Beim Werfen gilt es für die Jüngsten zum Beispiel Wurfstäbe und Tennisringe zum sauberen Rotieren zu bringen, den Flatterball so zu werfen, dass der Schweif lange zu sehen ist und die Wurfrakete zum Heulen zu bringen. Es gilt aus verschiedenen Positionen und mit unterschiedlichen Wurfgegenstände möglichst weit zu werfen bzw. zu Stoßen. Die Jüngsten werfen noch aus dem Stand bzw. der Schrittstellung und dem 3-Schrittrhytmus, die Älteren gestalten ihren Anlaufrhythmus und ihre Anlauflänge frei.

Bäder-Ausstellung auf über 900 m²

Pellets- und Kaminofenstudio ®

F E U E R & WA S S E R Freie Umschau jeden 1. Sonntag im Monat von 13 Uhr bis 16 Uhr Eisen- und Sanitärhandel GmbH & Co. KG Horstring 10 • 76829 Landau Telefon 0 63 41 / 98 63 - 0 Ausfahrt Landau-Zentrum

24

Öffnungszeiten der Ausstellung: Mo - Fr 9 Uhr - 18 Uhr Sa 9 Uhr - 13 Uhr www.fritzwalter.de • www.delphis.de

Außerhalb der gesetzl. Ladenöffnungszeiten keine Beratung und kein Verkauf

Auch in der älteren Jahrgängen (U10 und U12) ist das Wettkampfsystem der Kinderleichtathletik vorhanden. Die Wettkämpfe werden aber immer weiter vom Leichten zum Schweren erweitert.

25


Vereinstrimmathlon

Seit 1990 bietet der TVO alljährlich seinen Vereinstrimmathlon an, ein Wettkampf für gemischte Mannschaften. Jedes Team besteht dabei aus drei Teilnehmern, wobei eine Teilnehmerin je Team Pflicht ist. Entsprechend den Triathlon-Regularien müssen alle Starter zuerst ins Wasser. Im Queichtalbad sind 200m zurückzulegen. Mit dem Start zur Schwimmdisziplin läuft dann auch die Zeit, was bedeutet, dass auch die benötigten Zeiten in den Wechselzonen in die Gesamtzeit einfließen. Schnelles Umziehen nach dem Schwimmen mit dem Wechsel zu Fahrrad und ein optimaler Wechsel vom Fahrrad auf die Laufstrecke sind also von Vorteil. Bei der 2. Disziplin sind 7 km mit dem Rad zu absolvieren. Abschließend gilt es einen 2,5 km langen Rundkurs durch den Offenbacher Wald als letzte Herausforderung erfolgreich zu beenden.

Im Laufe der letzten 28 Jahre stellten sich über 500 Sportlerinnen und Sportler in Familienmannschaften oder in bunt zusammengewürfelten Teams diesem Wettkampf. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass Waltraud Hetzler, Paul List, Erich Bentz und Klaus Langner als Sportler und Wolfgang Damm als Zeitnehmer und Helfer bei allen Veranstaltungen am Start waren. Beim Vereinstrimmathlon gibt es nur eine Teamwertung, auch wenn eine Ergebnisliste mit den Zeiten jedes Wettkämpfers erstellt wird. Als Seriensieger der letzten Jahre konnte sich Familie Hetzler immer wieder durchsetzen. Die Bestleistungen sowohl weiblich als auch männlich liegen dagegen fest bei Familie Uhrig. Melanie erreichte 2006 nach 30:20 Min. das Ziel, ihr Bruder Michael hält seit 2009 die Bestzeit bei den männlichen Teilnehmern mit 27:22 Min.. Sowohl Melanie als auch Michael waren bereits beim ersten Wettkampf 1990 am Start. Die Teamwertung ging auch in diesem Jahr wieder an „Familie Hetzler“ mit Waltraud, Jürgen und Jens Hetzler vor den „Holzwürmern“ mit Birgit Bohlender, Klaus Langner und Patrick Thieme. In der Einzelwertung belegte Jürgen Hetzler Platz 1 vor seinem Bruder Jens und Klaus Langner. Die Frauenwertung sicherte sich Gabriele Rilling vor Verena Job und Elke Bibus, die die Plätze 6 bis 8 belegten.

LEICHTATHLETIK

LEICHTATHLETIK

Ein Wettkampf für die ganze Familie

Seit 4 Jahren wird im Rahmen des Trimmathlons auch der Firmentrimmathlon um den Wanderpokal des TVO ausgetragen. Ein Team besteht auch hier aus drei Teilnehmern mit mindestens einer Frau in der Mannschaft. Den Pokal der Firmenwertung, sicherte sich 2017 der CDU Gemeindeverband in der Besetzung mit Barbara Bantz, Dietmar Seefeldt und Markus Schneider. Platz 2 ging an das Team der Feuerwehr Offenbach, das mit Verena Job, Sascha Degen und Tom Weilbach am Start war.

26

27


Impressionen Vereinstrimmathlon

28

29


Handball

Liebe Sportfreunde

Statistik 2016/2017

eine aufregende, aber vor allem erfolgreiche Saison liegt hinter der Handballabteilung des TVO.

1. Mannschaft

2. Mannschaft

3. Mannschaft

Pfalzmeister 2016/17 22 Spiele, 20 Siege, 2 Niederlagen 701:534 Tore

7. Platz Verbandsliga 22 Spiele, 10 Siege, 11 Niederlagen, 1 Unentschieden 585:622 Tore

5. Platz A-Klasse 22 Spiele, 11 Siege, 10 Niederlagen, 1 Unentschieden 552:596 Tore

Unsere erste Mannschaft konnte bereits zwei Jahre nach dem „Neubeginn“ den Aufstieg in die Oberliga feiern. Ebenso erfreulich fällt das Saisonergebnis unserer zweiten und dritten Mannschaft aus. Nach der Neuorientierung in der Verbandsliga bzw. der A-Klasse, sicherten sich beide Mannschaften frühzeitig den angestrebten Klassenerhalt. Jungen Spielern die Möglichkeit zu bieten, sich – je nach Spielstärke und persönlichem Engagement – im aktiven Spielbetrieb einzubringen, ist eines unserer erklärten Ziele. Nicht zuletzt spielt hierbei auch unsere vierte Mannschaft eine wichtige Rolle. Und welcher Verein in der Pfalz kann

schon behaupten, Herrenmannschaften in der Oberliga, Verbandsliga und in der A- und B-Klasse antreten zu lassen? Immer schwieriger wird es allerdings für uns, den Trainingsbetrieb im Jugendbereich den aktuellen Gegebenheiten anzupassen, werden doch gerade hier die Weichen für die Zukunft gestellt. Trainingszeiten ab 14.00 Uhr sind sicherlich nicht mehr zeitgemäß und bedürfen Änderungen, welche nur durch ein größeres Angebot von Hallenzeiten zu bewerkstelligen sind. Aber auch dieser Herausforderung werden wir uns stellen. Beeindruckend und immer wieder atemberaubend treten unsere Fans ins Rampenlicht.

Durchschnittlich mehr als 300 Zuschauer bei den Heimspielen – eine Bilanz, auf die man mit Recht stolz sein kann. Doch nicht nur bei den Heimspielen sorgt die Zuschauerkulisse regelmäßig für Gänsehaut. Auch so manches Auswärtsspiel wird durch unsere Anhänger – zumindest gefühlt – zum Heimspiel. Nicht unwesentlich tragen unsere Fans daher zum Erfolg unserer Mannschaften bei. Gemeinsam mit den vielen Ehrenamtlichen werden wir alles dafür tun, um dieses „Erlebnis Handballsport“ auch in Zukunft in Offenbach leben und präsentieren zu können..

HANDBALL

HANDBALL

Ansprechpartner: Thorsten Fuchs 0170-4932756, thorsten.fuchs@tv-offenbach.de

Die Handball-Mannschaften der Saison 2017/2018 Super-Minis

Thorsten Fuchs

Der Aufstieg in die Oberliga… … bedeutet für die erste Mannschaft des TVO auch, dass wieder Haftmittel verwendet werden dürfen. Mit dem „Harzen“ ist allerdings ein großer Aufwand verbunden, den die Jungs gerne in Kauf nehmen: Nach jeder Trainingseinheit und jedem Heimspiel wird die Halle gereinigt und die entstehenden Harzflecken - vor allem im Torraum sind diese unvermeidbar - entfernt. Dafür gibt es mannschaftsintern einen strengen Putzplan, an den sich jeder zu halten hat.

30

Aktuelle Trainingszeiten unter www.tv-offenbach.de/handball 31


Minis

Ihr Erfolg ist unser Ziel!

An dieser Stelle hat GAFICON schon viele erfolgreiche Projekte in Bereichen der Industrie und der Printmedien durchgeführt. Da wir in der Lage sind, ganzheitlich Lösungen anzubieten, sind wir für viele Unternehmen ein interessanter Partner Ihre Anforderungen aufzunehmen und entsprechend umzusetzen. Das Wissen, innovative Lösungen in bestehende Strukturen bzw. heterogene Systemumgebungen zu integrieren, ist hier besonders wichtig. Neben aller Technik möchten wir Ihnen ein verlässlicher Partner für die Zukunft sein. Projekte werden von Menschen umgesetzt, ein gemeinsames Miteinander ist die Basis für alles Tun und führt zum Erfolg. Seit vielen Jahren gehört Gaficon GmbH zu den großen Sponsoren der TVO-Jugend- und Förderarbeit. Dank der großzügigen Hilfe können unsere Nachwuchssportler ihren Kraftaufbau regelmäßig im Fitnessstudio individuell gestalten. Zudem ist eine physiotherapeutische Betreuung gesichert. Dieser gezielte Abbau der körperlichen Defizite ist die Grundlage dafür, dass die Jungs später einmal den Anforderungen der Handball-Oberliga gerecht werden können.

HANDBALL

Der stetige Wandel von Märkten und Technologien verändert in immer höherem Tempo die Unternehmen. Dieser Wandel verändert auch die Kommunikationswege in Unternehmen, Arbeitsprozesse müssen immer wieder überprüft und optimiert werden. Menschen in Unternehmen müssen diese neuen Prozesse verstehen und leben können.

Hintere Reihe von links: Trainer Josef Lerch, Bastian Schmidt, Silas Küspert, Colin Gensheimer, Maximilian Hoffmann, Benedikt Heckmann, Nico Metzger, Trainerin Michaela Lutz-Guldi. Vordere Reihe von links: Benedikt Hoffmann, Tim Schmidt, Philipp Mezler, Janne Wankmüller, Norah Graf, Florian Cordel.

F-Jugend

##Leidenschaft Leidenschaft ##Emotionen Emotionen ##Teamgeist Teamgeist Die den DieCDU CDUOffenbach Offenbach wünscht wünscht den Mannschaften spannende Mannschaften des des TVO TVO eine eine spannende underfolgreiche erfolgreiche Saison und Saison2017/2018 2015/2016

32

Hintere Reihe von links: Trainer Josef Lerch, Magnus Hünerfauth, Ben Steegmüller, Matteo Haupt, Trainerin Michaela Lutz-Guldi. Vordere Reihe von links: Felix Feldle, Theo Steigner, Maximilian Hey, Hendrik Louis, Paul Pfaffmann. Nicht im Bild: Leopold Heckmann, Marcel Knaus.

33


HANDBALL

E-Jugend

Hintere Reihe von links: Die Trainer Volker Schwarzweller, Heiko Pabst, Michael Beck. Mittlere Reihe von links: Maik Kotzur, Lukas Nord, Nils Dengler, Rayan Kobayssie, Lasse Heller, Luca Pabst, Lukas Brucker, Robin Burckgard, Alessandro Barison, Jan Dworak, Sebastian Kotzur, Nolan Swatek. Vordere Reihe von links: Leopold Heckmann, Yannik Gensheimer, Philipp Cordel, Nicole Esse, Colin Fentz, Nadine Koll, Hendrik Louis, Nicolas Martin, Luis Roth, Milo Rupprecht, Linus Pabst. Nicht im Bild: Lennard Wachler.

D-Jugend

Hintere Reihe von links: Dominik Kuhn, Trainer Philipp Mohra, Julius Lorenz, Jonas Kruppenbacher, Levin Louis, Fabrice Moock, Julian Nastaj, Lars Oestreich, Philipp Serr. Mittlere Reihe von links: Maurice Graf, Finn Beck, Luis Neumann, Robin Bauer, Lukas Mezler, Noah Heichel, Simon Helm. Vordere Reihe von links: Felix Renner, Marc Wiedmann, Yannis Neumann, Leo Wirmel, Arthur Knaus, Matteo Eiffler, Julien Guldi, Anna Domnick. Nicht im Bild: Trainer Andreas Dotterweich, Diego Licina.

34

35


HANDBALL

C-Jugend

Nutzen Sie meine Erfahrung. Versichern, vorsorgen, Vermögen bilden. Dafür bin ich als Ihr Allianz Fachmann der richtige Partner. Ich berate Sie umfassend und ausführlich. Überzeugen Sie sich selbst.

Hintere Reihe von links: Marcel Winter, Nico Fuchs, Moritz-André Marino, Collin Kopf, Tamino Heller, Sandro Bader, Andreas Benz, Tim Hilzendegen, Trainer Ulrich Metz, Trainer Jürgen Marx. Vordere Reihe von links: Joa Davies, Abinesh Uthayendran, Lorenzo Virzi, Julian Schwarzweller, Jakob Gensheimer, Yannik Wagner, Jonas Hatzenbühler. Nicht im Bild: Luca Büchler

Harald Kopf Generalvertretung der Allianz Essinger Str. 47 76877 Offenbach harald.kopf@allianz.de www.haraldkopf-allianz.de

B-Jugend

Tel. 0 63 48.15 21 Fax 0 63 48.58 32

Im Schlangengarten 58 - 76877 Offenbach

36

Hintere Reihe von links: Leon Hilzendegen, Leon Masser, David Quinkenstein, Trainer Matthias Dworak, Jan Schnabel, Jonas Feierstein, Florian Roos. Vordere Reihe von links: André Chambon-Bergeron, Justin Wünschel, Luca Guldi, Julius Böhm, Julian Schwarzweller, Nico Bader, Moritz Spilker, Tim Kaiser. Nicht im Bild: Co-Trainer Stefan Lutz.

37


ZEISS und brillenhammer. Eine starke Verbindung.

Bedarfsanalyse

Präzisionsmessung

A-Jugend

Brillenglasbestimmung

Fassungsauswahl

Brillenglaszentrierung

Brillenglaslösung

Brillenübergabe

HANDBALL

ZEISS Seh-Analyse. Weit mehr als ein Seh-Test oder Seh-Check. Erleben Sie das volle Spektrum des Möglichen und sehen Sie sichtbar besser. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website und/oder kommen Sie bei uns vorbei. Erfahrene Augenoptikermeister/innen und Augenoptiker/innen nehmen sich Zeit für Sie. Spitzentechnologie und aktuelle Kollektionen sorgen für Ihr optimales Sehen und Aussehen. Wir freuen uns auf Sie.

Hintere Reihe von links: Trainer Dominik Stark, Alexander Schnetzer, Benedikt Wagner, Simon Gensheimer, Marcus Benz, Georg Schönung, Sebastian Garthe, Co-Trainer Seyfettin Erdinc. Vordere Reihe von links: Mario Fuchs, Christoph Busch, Erik Engel, Philipp Marx, Marc Busch, Daniel Hugg. Nicht im Bild: Maxime Chambon-Bergeron, Max Hollinger, Anton Wetzel, Lukas Winkelblech.

Landau · Speyer (2x) · Herxheim · Kandel · Germersheim

www.brillenhammer.com

Hauptstraße 97 · 76877 Offenbach Tel. 0 63 48-91 92 33 Tel. 0 63 48-91 92 35 Fax 0 63 48-91 92 34

ag: Dienstag + Samst T K R A WOCHENM U A LAND

Di. + Do: 9.30 - 12.00 u. 14.30 - 18.00 Uhr, Fr. 8.00 - 18.00 Uhr, Sa. 8.00 - 13.00 Uhr, Mo. + Mi. geschlossen

www.gemuesebau-gensheimer.de 38

39


HANDBALL

1. Mannschaft

Obere Reihe von links: Peter Steuer, Sebastian Mohra, Daniel Meyer, Maximilian Daum, Joshua Albert, Felix Kunz. Mittlere Reihe von links: Philipp Mohra, Torwarttrainer Erich Schütt, Mannschaftsoffizieller Thomas Bullinger, Co-Trainer Thorsten Morio, Trainer Christoph Morio, Physiotherapeut Christian Chambon-Bergeron, Marian Metz. Vordere Reihe von links: Tino Gläßgen, Fabian Graap, Ilan Eigenmann, Florian Pfaffmann, Marvin Seyfried, Michael Pfalzer. Nicht im Bild: Jonas Busch.

2. Mannschaft

Obere Reihe von links: Dominik Stark, Alexander Schnetzer, Yannick Herfurth, Marius Frey, Nikolaj Suschenko, Trainer Marco Gensheimer. Mittlere Reihe von links: Christopher Weber, Tim Bachmann, Markus Michel, Philipp Serr, Luca Gensheimer, Mannschaftsoffizieller Domenic Seuß. Vordere Reihe von links: Max Hollinger, Patrick Louis, Dominik Kuhn, Kevin Bentz, Yannick Adamo, Tobias Rohe. Nicht im Bild: Daniel Hugg, Andreas Übel, Marius Winkelblech, Johannes Zimmer.

40

41


STATIKBÜRO FÜR HOCH- UND TIEFBAU

bz306385_Anzeige TVO.indd 1

HANDBALL

3. Mannschaft

25.06.13 11:32

EMIL HILZENDEGEN

DIPL.-ING. (FH) BERATENDER ING.

Hintere Reihe von links: Marco Gensheimer, Georg Schönung, Jonas Damm, Philipp Serr, Marcus Benz, Sebastian Garthe, Max Hollinger, Waldemar Engel, Trainer Andreas Adam. Vordere Reihe von links: Christoph Busch, Tim Bachmann, Johannes Zimmer, Yannick Adamo, Henning Konrad, Mario Fuchs, Marc Busch, Simon Damm. Nicht im Bild: Yannick Ries, Marius Winkelblech.

4. Mannschaft

Mozartstraße 51 - 76877 Offenbach/Queich Telefon 06348/6422 - Telefax 06348/5176

Zentrum für Osteopathie & Physiotherapie Tel.: 06341 - 5590709 76829 Landau www.soleil-de-vie.de 42

Hintere Reihe von links: Karl-Heinz Draxler, Thorsten Hilzendegen, Holger Bauer, Volker Schwarzwerller, Norbert Kern. Vordere Reihe von links: Werner Steinhöfer, Stefan Hatzenbühler, Matthias Stark, Maik Kotzur. Nicht im Bild: Bernd Übel, Jens Weber.

43


Zeitnehmer und Sekretäre

HANDBALL

Wirtschaftsdienste beim TVO Wenn man als Besucher eines unserer Heimspiele die Queichtalhalle betritt, fällt der Blick oft in Richtung unseres Wirtschaftsbereiches.

Nahezu 2000 Brötchen, 400 Servelat, 1300 Brezel und über 3000 alkoholfreie Getränke gehen pro Saison über die Theke.

Hinter der Theke sieht man zwar häufig die gleichen Gesichter, doch wer die akribisch geführten Listen der einzelnen Dienste etwas genauer unter die Lupe nimmt, der erkennt, dass gerade bei den Jugendspielen das Personal recht häufig wechselt. Dann nämlich, wenn die Eltern der einzelnen Spieler ihren Einsatz leisten. So kommen in einer Saison mit über 120 Heimspielen schnell 200 Wirtschaftsdienste zusammen.

Aber auch die von den Eltern gestifteten Kuchen – je Saison ca. 200 Stück – versüßen den Zuschauern den Nachmittag. Hinzu kommen dann noch ca. 650 Tassen Kaffee. Und das sind nur einige Eckdaten dieses Mammutprojektes.

Zusätzlich kümmert sich je Heimspieltag ein Wirtschaftsverantwortlicher um einen reibungslosen Ablauf.

44

Letztendlich ist diese Herausforderung nur gemeinsam zu meistern. Doch warum tut man sich das als Verein an? Die Antwort lautet ganz einfach: Weil wir es müssen! Ohne die Einnahmen aus dem Wirtschaftsbereich könnten einige der Kosten, die der Spielbetrieb zwangs-

läufig verursacht, nicht ohne Weiteres gedeckt werden. Denken wir nur an die Schiedsrichtergelder, für die wir bei gut ausgebildeten Unparteiische natürlich auch gerne aufkommen. Der Wirtschaftsdienst bildet beim TVO demnach ein unverzichtbares Standbein in der Finanzierung unseres Sports. Daher gilt den Verantwortlichen Volker Schwarzweller, Mike Maya und Manuela Hatzenbühler, aber auch all‘ den stets zuverlässigen Helfern im Hintergrund allergrößten Dank und Respekt für diese organisatorische und logistische Höchstleistung. Großartiges wird beim TVO also nicht nur auf dem Platz, sondern auch hinter den Kulissen geleistet.

Zeitnehmer (ZN) und Sekretäre (SK) sitzen neben dem Spielfeld in Höhe der Mittellinie am Zeitnehmertisch und unterstützen die Schiedsrichter bei ihren Aufgaben. Sie sind maßgeblich mitverantwortlich, dass ein Spiel ordnungsgemäß stattfinden kann. Der ZN hat die Hauptverantwortung für die Spielzeit (Bedienung der Hallenuhr), die Toranzeige, das Team-Time-Out und den Wiedereintritt hinausgestellter Spieler. Der SK ist verantwortlich für die ordnungsgemäße Führung des Spielberichts, die Teilnahmeberechtigung von Spielern, die nach Spielbeginn ankommen und das Betreten des Spielfelds von nicht teilnahmeberechtigten Spielern/Offiziellen. Er vermerkt im Spielbericht die Tore, Spielstand, 7 m, Verwarnungen, Hinausstellungen, Disqualifikationen, Reduzierung einer Mannschaft usw. Andere Aufgaben, wie die Kontrolle der Zahl der Spieler und Offiziellen im Auswechselraum, sowie das Ausund Eintreten von Auswechselspielern gelten als gemeinsame Verantwortung. Zur Saison 2016/2017 wurde im Pfälzer Handball-Verband der Elektronische Spielbericht SIS im Bereich der Pfalz- und Verbandsliga Männer und Frauen eingeführt. Ab neuer Saison wird der elektronische Spielbericht SIS in allen Ligen und Altersklassen des Pfälzer Handball-Verbands eingesetzt. In der Oberliga wird in der neuen Saison der Spielbericht Online (SBO) „Siebenmeter“ verwendet werden. Das Team der Spieltagsorganisation Handball des TV Offenbach (TVO) kümmert sich im Vorfeld des jeweiligen Spieltages darum, wer für welches Spiel als Zeitnehmer und/oder Sekretär zur Verfügung steht. War es bisher nämlich so, dass der Heimverein den Zeitnehmer stellen muss, und der Gastverein den Sekretär stellen darf, so ist es mit Einführung des elektronischen Spielbericht so, dass der Heimverein Zeitnehmer und Sekretär stellen muss. Um dies zu gewährleisten ist das Team der Spieltagsorganisation immer auf der Suche nach Mitstreiterinnen und Mitstreitern, welche be-

reit sind, diese wichtige Aufgabe zu übernehmen. Der TVO ist immer bemüht durch Schulungen in Offenbach jeden Interessierten auf die Aufgaben als Zeitnehmer und Sekretär bestens vorzubereiten. Haben wir doch mit Josef Lerch, den Referenten für die Regeltechnische Ausbildung, und mit Claudia und Joachim Metz, Pascal und Martin Schnurr, sowie Jeannette Hilzendegen fünf von derzeit sieben Referenten für den Elektronischen Spielbericht SIS in unseren eigenen Reihen. Mit Rolf Osche und Lucas Schuß haben wir zwei sehr zuverlässige und erfahrene Zeitnehmer und Sekretäre für unsere 1. Männermannschaft. Rolf und Lucas haben in der abgelaufenen Saison alle Spiele unsere 1. Männermannschaft abgedeckt. Jeannette und Thorsten Hilzendegen, unser Spieltagsorganisations-Team, kamen mit Unterstützung von Michaela Lutz-Guldi und Thorsten Fuchs bei unserer 2. Mannschaft zum Einsatz. Bei unserer 1. und 2. Männermannschaft wurde in der vergangen Saison schon mit dem elektronischen

Spielbericht gearbeitet. Dankmar Heller hat es, als Papa von zwei Jungs in zwei unterschiedlichen Nachwuchsmannschaften, auf stolze 12 Einsätze in der Queichtalhalle geschafft. Ebenso stolz sind wir auf Tim Kaiser, aktiver Nachwuchsspieler Jahrgang 2002, der trotz eigener Spiele immerhin 10-mal am Tisch zum Einsatz kam. Insgesamt kamen in der zurückliegenden Saison 28 Zeitnehmer und Sekretäre, bei 155 Heimspielen zum Einsatz. Das Team der Spieltagsorganisation Handball bedankt sich bei allen Zeitnehmern und Sekretären für ihr Engagement in der abgelaufenen Saison, und freut sich für die kommende Saison auf eine weiterhin so gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

HANDBALL

Unbezahlbar und unverzichtbar

Habt den Mut und setzt euch an den Zeitnehmertisch. Weitere Infos gerne über unser Organisationsteam Jeannette und Thorsten Hilzendegen, jeannette.hilzendegen@web.de, Tel. 06348/2476683

45


Tischtennis Ansprechpartner: Hermann Weber 06348-8328, hermann.weber@tv-offenbach.de

Saisonrückblick und Saisonaussichten unserer Mannschaften TISCHTENNIS

Kreisliga

Bezirksklasse Nach einer guten letzten Saison, mit dem Erreichen eines vierten Platzes in der Bezirksklasse, sind die Ziele für die kommende Saison etwas nach oben korrigiert. Martin Rapp, Neu-Mannschaftsführer der Ersten, sagte im Interview: „Diese Saison haben wir durch die Neuzugänge und die gute Platzierung im letzten Jahr das Ziel Platz eins oder zwei im Blick und werden die Saison alles dafür tun, dieses Ziel zu erreichen!“ Ein Aufstieg in die Bezirksliga ist durchaus möglich. Die erste Mann-

schaft hat dafür zwei neue Kräfte gewinnen können, die sich auf diesem Niveau bereits beweisen konnten. Peter Stengel, neue Nummer 1 der Truppe, kommt vom Pfalzliga-Absteiger TTC Hauenstein nach Offenbach. Thomas Steinert, eigener Neuzugang aus der zweiten Mannschaft, wird die Erste im mittleren Paarkreuz verstärken. Jürgen Stegner, gewohnt souverän, wird als Nummer 2 vorne seinen Gegner keine Chance lassen. Thomas Burkhardt, letzte Saison wieder zum aktiven Spieler geworden, über-

traf alle Erwartungen und wird auch diese Spielzeit als Nummer 3 nicht zu ersetzen sein. Martin Rapp, Hugo Messemer und Roland Frey machen die Mannschaft komplett. Günther Herrmann beendet nach einer Verletzung seine aktive Karriere. Danke für das langjährige Engagement als Mannschaftsführer in den letzten Jahren. Die Heimspiele finden freitags um 20:00 Uhr in der Schulturnhalle statt.

Die 1. Mannschaft setzt sich zusammen aus: (v.l.n.r.) Peter Stengel, Hugo Messemer, Jürgen Stegner, Martin Rapp (MF), Roland Frey Nicht im Bild: Thomas Burkhardt, Thomas Steinert

46

Eine sensationelle letzte Saison spielte die zweite Mannschaft im letzten Jahr. Weniger in der laufenden Liga der Kreisliga Süd, sondern im Pokal. Nach dem Gewinn des Pfalzpokals des Siegertrios Dieter Ruf, Thomas Steinert und Patrick Kogler, durfte eine Auswahl nach Fröndenberg/Ruhr fahren, um bei den deutschen Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen den TVO als Sieger des Pfalzpokals zu vertreten. Da leider aber alle Legionäre des Pfalzpokals nicht hinfahren konnten, fuhren Fritz Gensheimer, Gerhard Imhoff und Christoph Leibach. Leider konnte dort kein Spiel

gewonnen werden, gegen andere, deutlich stärkere Teams. Nichtsdestotrotz war es ein Riesenerfolg und der erste in dieser Art für die komplette Abteilung Tischtennis jemals. Aber nach der Saison ist bekanntlich vor der Saison und auch die Zweite muss sich teilweise neu aufstellen. Mannschaftsführer Patrick Kogler steht dabei aber auch eine neue Kraft zur Verfügung. Durch die Abgänge von Thomas Steinert und Roland Frey (beide ersten Mannschaft), rutscht Arndt Heddergott in die Zweite. Nach einer Verletzung ist aber noch nicht sicher, ob mit ihm

zu rechnen ist. Zusammen mit Dieter Ruf stehen beide im vorderen Paarkreuz, beruflich bedingt wird aber auch Dieter nicht viele Spiele machen können. Mit den Stammkräften Patrick Kogler, Fritz Gensheimer, Wolfgang Heckmann, Gerhard Imhoff, Christoph Leibach und Stefan Eckert ist aber auch die Zweite gut gerüstet und strebt nach einem vierten Platz in der Kreisliga Süd wieder ein ähnlich gutes Ergebnis an.

TISCHTENNIS

2. Mannschaft

1. Mannschaft:

Die Heimspiele finden samstags um 19.00 Uhr in der Schulturnhalle statt.

Die neue Aufstellung der 2. Mannschaft: (v.l.n.r.) Dieter Ruf, Patrick Kogler (MF), Fritz Gensheimer, Wolfgang Heckmann, Stefan Eckert, Christoph Leibach Nicht im Bild: Gerhard Imhoff, Arndt Heddergott

47


Aus unserem Nachwuchstraining…

3. Mannschaft

TISCHTENNIS

Nach einer soliden Mittelfeldplatzierung in der Kreisklasse A Süd, wird auch dieses Jahr wieder ein ähnliches Saisonziel aufgerufen. Oldie Ottmar Metz führt weiterhin souverän die dritte Mannschaft als Nummer 1 an den Tisch und ist in einer körperlich herausragenden Verfassung. Marius Hoffmann, Eduard Eichmann und Jonas Jansen machen die Dritte komplett. Die Heimspiele finden freitags um 20:00 in der Schulturnhalle statt!.

In der 3. Mannschaft spielen: (v.l.n.r.) Marius Hoffmann, Ottmar Metz, Markus Bentz, Eduard Eichmann NIcht im Bild: Jonas Jansen (MF)

Kreisklasse A Süd In der gleichen Liga wie die Dritte spielt auch wieder die vierte Mannschaft, und somit bleiben die vereinsinternen Duelle immer spannend. Nur knapp hinter der Dritten präsentierte sich die Vierte Mannschaft auf einem hinteren Mittelfeldplatz. Neuheiten ab dieser Saison: Es dürfen zum ersten Mal Frauen als Ergänzungsspielerinnen eingesetzt werden, wenn eine Mannschaft aus mindestens vier Männern besteht. Somit darf dieses Jahr auch Alice Brauner, die immer im Verein trainiert, eingesetzt werden. Karl Damm, Hermann Weber, Thomas Becker und Thorsten Weber spielen unverändert in der Vierten und bilden eine Einheit.

48

Alle Tische belegt

Der Erfolg dieser Mannschaft hat uns veranlasst, eine weitere Schülermannschaft zu melden. Hier sollen wieder die etwas jüngeren Kinder in der Kreisliga an den Sport heran geführt werden.

4. Mannschaft

Die Heimspiele finden sonntags um 10:00 Uhr in der Schulturnhalle statt

Nach wie vor erfreut sich unser Nachwuchstraining großer Beliebtheit. Teilweise bis zu 20 Kinder, was bei 6 bis 8 Tischen volles Haus bedeutet, verlangen unseren Übungsleitern alles ab. Dass sich der Einsatz lohnt bewies unsere neu gegründete Schülermannschaft. Belegte man in der Saison 2015/2016 noch den vorletzten Tabellenplatz in der Kreisliga - bei einer Bilanz von nur 1 Sieg, 2 Unentschieden und 10 Niederlagen - konnte man sich in der Saison 2016/2017 deutlich steigern. Mit 8 Siegen, 2 Unentschieden und nur 4 Niederlagen konnten die Jungs den 3. Tabellenplatz erreichen und durften in die nächst höhere Spielklasse, die Schüler-Bezirksliga aufsteigen. Ein schöner Erfolg der beweist, wie wichtig es ist, die Jungs so früh wie möglich an den Wettbewerb heranzuführen. Natürlich wird es in der höheren Klasse zunächst wieder öfter etwas „auf die Ohren“ geben, aber daraus kann man nur lernen.

TISCHTENNIS

Kreisklasse A Süd

Es spielen in der vierten Mannschaft: (v.l.n.r.) Alice Brauner, Theo Burkhart, Herrmann Weber, Thomas Becker (MF) Nicht im Bild: Dario Hoffmann, Thorsten Weber, Johannes Hummel, Karl Damm

Ziel wird es bleiben, in naher Zukunft in allen Schüler- und Jugendklassen mit einer Mannschaft vertreten zu sein. Nur so können wir auf Dauer unseren Erwachsenenspielbetrieb mit derzeit 4 Mannschaften aufrechterhalten.

(v.l.n.r.) Manuel Kalkowski, Trainer Herrmann Weber, Yannik Bachmann, Leo Behret, Florian Kiefer

Mit Ehrgeiz am Tisch: Leo Behret

(v.l.n.r.) Jakob Gorski, Christian Messemer, David Gorski, Julius Lauerbach

49


Der „Neue“ ist auch der „Alte“ (Vereinsmeister 2016) Sage und schreibe 5 (in Worten: fünf!!!) Spieler unserer Ersten nahmen an den diesjährigen Vereinsmeisterschaften unserer Abteilung teil. Weitere acht ergänzten das insgesamt gut besetzte Teilnehmerfeld.

Für die Halbfinals qualifizierten sich in der Gruppe A Martin Rapp und Thomas Burckhardt, in der Gruppe B Patrick Kogler und Arndt Heddergott.

TISCHTENNIS

Für die gelungene Organisation zeichnete wie immer Spielwart Fritz

Gensheimer verantwortlich, die gespendeten Preise überreichte Abteilungsleiter Hermann Weber bei der Siegerehrung.

Ins Finale kämpfte sich Martin Rapp gegen Thomas Burckhardt. Der alte und der neue Vereinsmeister Martin gab sich keine Blöße und siegte klar in 3:1 Sätzen. Die Doppelkonkurrenz entschieden Stegner/Frey gegen Gensheimer/ Heddergott für sich.

Herrmann Weber und die Preise

Organisator Fritz Gensheimer im Kreise der Teilnehmer

Bei der Siegerehrung

Der neue und der alte Vereinsmeister in Aktion 50

Doppelmeister: Roland Frey und Jürgen Stegner 51


kompetent, freundlich und nah für Ihre Gesundheit

S.M.-Frisuren wünscht allen Mannschaften des TV-Offenbach eine erfolgreiche Saison 2017/2018. Siegfried Martin

Obergasse 6 76877 Offenbach Tel.: 06348-5918

Apothekerin Christine Gieger Raiffeisenstraße 7 Offenbach Telefon 06348/98220 Fax 06348/9822-12 bestellung@mozartapotheke-offenbach.de www.mozartapotheke-offenbach.de

Telefon 06348/349 Fax 06348/1204 bestellung@gesundheitsbote.de www.gesundheitsbote.de www.engel-apotheke-offenbach.de

... sprang unserer Ersten am Ende der Saison 2016/17 ins Netz. Peter STENGEL, vormals TTC Hauenstein, wird als Neuzugang unsere Erste auf der Position 1 verstärken. Peter ist 42 Jahre alt, arbeitet als Chemie-Ingenieur, ist verheiratet, ein Kind, wohnt zur Zeit noch in Schwanheim und wird demnächst nach Essingen umziehen. Die Wohnortnähe hat ihn dazu bewogen, sich dem TVO anzuschließen, wo er sich bereits nach einigen Trainingseinheiten gut eingelebt hat. Der Neuzugang spielte seit 1989 beim TTC Hauenstein und war im Schüler- und Jugendbereich in Schwanheim als Trainer tätig. Sein aktueller Q-TTR-Wert von 1700 weist ihn als deutliche Verstärkung unserer ersten Mannschaft aus. Er bevorzugt das Angriffsspiel und verfügt über eine ausgeprägte Vorhand-Topspin-Technik. Mit seiner neuen Mannschaft und Thomas Steinert, der sich als erfolgreicher Spieler unserer Zweiten für die Erste qualifiziert hat, strebt er einen vorderen Tabellenplatz (vielleicht sogar den ersten!!) in der Bezirksklasse an. Dazu wünscht ihm die ganze Abteilung viel Erfolg!

TVO-Neuzugang:

Peter Stengel

Hochzeit von Isabelle und Patrick

Apotheker Paul Walter Landauer Straße 4 Offenbach

Ein dicker Fisch…

TISCHTENNIS

Apotheken Offenbach

Praxis für Physiotherapie und Krankengymnastik Remco van Strien • Physiotherapeut • Brüggertherapeut • Bobath-Therapeut

Die gesamte TT-Abteilung gratuliert dem agilen MF der zweiten Mannschaft Patrick Kogler und seiner Frau Isabelle, die Anfang Juni in der evangelischen Kirche in Essingen in den Hafen der Ehe eingelaufen sind und wünscht viele gemeinsame, glückliche Ehejahre.

Termine nach Vereinbarung Hermann-Platz-Straße 13 • 76877 Offenbach/Queich Tel.: 06348-7987 • Fax: 06348-919431

52

53


Nach dem grandiosen Gewinn des Pfalzpokals der Kreisligen der zweiten Offenbacher Mannschaft und der daraus resultierenden Qualifikation für die deutschen Pokalmeisterschaften, war es endlich soweit. An Christi Himmelfahrt wurden die besten deutschen Mannschaften in ihren jeweiligen Spielklassen ermittelt. Im Vorfeld war leider schon klar, dass unsere drei Pokalhelden von Haßloch nicht an den Deutschen aus Termingründen teilnehmen können. (Thomas Steinert, Dieter Ruf und Patrick Kogler)

Da aber die Zweite personell gut in die Runde gestartet war blieb noch eine Auswahl von drei Spielern (Fritz Gensheimer und Gerhardt „Jim“ Imhoff ) und mir (Christoph Leibach) übrig. Am Donnerstagmorgen sind wir also frohen Mutes in das Abenteuer „Pokal“ gestartet. Das Ziel: Fröndenberg an der Ruhr am Rande des Ruhrgebietes, aber schon Teil des

54

Sauerlandes. Nach vier Stunden Fahrt, einem Eierfrühstück und reichlich Kaffee fanden wir uns in dem Schulkomplex mit mehreren Hallen ein. Es traten alle Sieger ihrer Klassen in den jeweiligen Verbänden gegeneinander an. In Deutschland gibt es 20 Tischtennisverbände, unter anderem den „Pfälzischen Tischtennis Verband“ (PTTV). Da einige Verbände aus unterschiedlichen Gründen nicht meldeten, gab es auch Nachrücker, die gelost wurden und dadurch teilweise zwei Mannschaften eines Verbandes. Gespielt wurde eine Vorrunde mit 4 Gruppen a 5 Teilnehmer. Da wir nicht gerade als Favorit in dieses Turnier gegangen sind, war das Ziel nicht kampflos das Feld zu überlassen. Das erste Spiel fand am Donnerstag um 14 Uhr statt. Gegen den TTC Ladbergen konnten wir aber nicht viel ausrichten und verloren deutlich mit 4:0.

Das zweite Spiel fand direkt im Anschluss statt. Wir durften uns gegen den TTG Rellingen-Egenbüttel aus Hamburg messen. Auch hier war die Niederlage deutlich. Als Erfolg werteten wir aber das erkämpfte Doppel, dass ich und Fritz gewinnen konnten. (Endergebnis 1:4). Abends fuhren wir dann ins Hotel am Regionalflugplatz Arnsberg. Regenerieren konnten wir uns bei Spargel & Bier. Das Frühstückbuffet konnten wir leider nicht ausgiebig nutzen, da unser erstes Spiel am Freitag um 9:30 stattfand. Gegen des TSV Sasel aus Hamburg machten wir uns am nächsten Morgen ein wenig Hoffnung, da auch Sasel beide Spiele verloren hatte. Leider wurde aber auch diese Hoffnung schnell im Keim erstickt. Der Unterschied der Spielklassen in den Verbänden ist zu groß - so verloren wir 4:0. Um 12:00 waren wir an dem Tag fertig, geduscht und hatten den Tag zur freien Verfügung.

Wir entschlossen uns kurzerhand die Damenmannschaft vom TTC Herxheim zu unterstützen, die an dem Freitag ihre ersten beiden Spiele hatten. Leider reichte unser lautstarker Support auch bei den Damen nicht für einen Sieg. Abends organisierte der Veranstaltungsverein eine „Pokalparty“. Bei Musik und Bier konnte hier die Nacht durch gefeiert werden. Wie bei Sportlerpartys üblich blieb es aber bei 1-2 Bier und 1:00 in der Nacht, denn am nächsten Morgen um 10:00 Uhr folgte das letzte Gruppenspiel. Wir traten an, gegen den TSV Gaimersheim aus Bayern, auf dem Papier die stärkste Mannschaft, und ich nehme vorweg, späterer deutscher Pokalmeister. Wir wollten uns aber nicht kampflos geschlagen geben und so gelang uns fast ein Doppelsieg. Leider scheiterten wir aber knapp 11:8 im 5. Satz. Es sollte dann nicht mehr sein. Nachmittags konnten wir dann ei-

nen Sieg der Herxheimerinnen sehen, welche den größten Fanclub in der Halle hatten!! Leider mussten sich an diesem Samstag alle pfälzischen Mannschaften nach der Vorrunde verabschieden. Angetreten waren die Damen aus Pirmasens und Herxheim und die Herren aus Oggersheim und Offenbach. Den Tag ausklingen ließen wir dann beim Public Viewing des DFB Pokals in Fröndenberg. Die Stimmung war nach dem Sieg natürlich riesengroß (20 km bis nach Dortmund). Bevor wir sonntags Richtung Heimat fuhren, schauten wir uns noch die jeweiligen Halbfinal- und Finalspiele an. Nach vier Tagen Tischtennis in einer mittlerweile sehr, sehr warmen Hallen reichte es uns dann aber auch, und wir hatten wieder Lust nach Hause zu fahren, leider ohne Pokal. Als Fazit stehen vier Tage im Zeichen von Tischtennis, netten Leuten aus allen Teilen der Republik, ein klein wenig olympisches Feeling

und der Erkenntnis, dass trotz guter Leistung, die Unterschiede zwischen den einzelnen Verbänden zu groß ist, um eine reale Chance zu haben.

TISCHTENNIS

TISCHTENNIS

Deutsche Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen in Fröndenberg/Ruhr vom 25.05.-28.05.2017  (Christoph Leibach)

Am Rande: - Bei der Eröffnungsrede lief im Anschluss die deutsche Nationalhymne (welch Ehre) - Es wurden vom Oberschiri (Mr. Oberwichtig) reichlich gelbe Karten verteilt und Regelverstöße geahndet (Flasche darf nicht in der Box stehen!!!) - Alle 3 Offenbacher Spieler wurden der Schlägermanipulation verdächtigt – konnten aber mit einer Konfiszierung und einem Test das Gegenteil beweisen. Leider musste man sich mit seinem Ersatzschläger einspielen – den normalen kriegte man dann vor Spielbeginn an die Platte gebracht, damit man keine Chance hat den Schläger zu tauschen, und das in der Kreisliga …

55


Ziemlich verregnet… …war die diesjährige Radeltour der Abteilung

Über eine bereits früher gefahrene Teilstrecke ging es flott bis zur Abzweigung des Barbarossa-Radweges bei Nanzdietschweiler. Jetzt hat sich die fehlende Vortour gerächt. Anstatt noch weitere ca. 2 km gemütlich auf dem Glan-Blies-RW zu fahren wurde der Beschilderung „Niedermohr“ gefolgt. Und da ging es richtig nach oben

2. Tag um anschließend wieder in die Ortschaft runterrollen zu können. Dafür war jetzt der Kreislauf bei allen gut in Schwung. Mangels geeigneter Einkehrmöglichkeiten wurde die 1. Pause im Wasgaumarkt in Miesenbach gemacht. Dort war auch gerade eine Autogrammstunde von 2 FCK-Profis. Die hatten sich wohl beide „schwarz

geärgert“ über die letzte Niederlage. Bis Kaiserslautern immer mal wieder „leicht“ rauf und runter. Der Lautertal-Radweg entschädigte dann mit einer ebenen Wegführung bis Wolfstein. Im gemütlichen Landgasthof Königsberg waren wir die einzigen Übernachtungsgäste.

Leider hatte der Wetterbericht und alle Wetterapps Recht. Vor lauter Wolken und Hochnebel sah man nicht mal die umliegenden Bergspitzen. Aber es regnete (noch) nicht. Also aufgesattelt und los ging´s. Durch ein landschaftlich sehr schönes Stück bis Lauterecken. Dort mündet die Lauter in den Glan. In Meisenheim liefen die Vorbereitungen für ein Stadtfest. Nach kurzer Durchquerung weiter. Die dann folgende 1. Pause wurde nicht für Essen und Trinken genutzt sondern für das Anziehen der Regenbekleidung. Aber ein Trost – es regnete nur einmal dafür aber ohne Unterbrechung. Die Entscheidung bei Anblick eines Regionalzuges in Staudernheim die Bahn zu nutzen wurde einstimmig getroffen. Aber auch in Bad Münster am Stein war und wurde das Wetter nicht besser. Schweren Herzens haben wir die Tour nach einer gemütlichen Mittagspause in einer von Indern geführten Pizzeria abgebrochen. Um 14:33 ging es mit dem Zug über Kaiserslautern und Neustadt nach Hause. Theo, Ede und Hans sind sogar ab Neustadt mit dem Rad weitergefahren.

TVO-Tischtennis-Größen und 1. FCK-Kicker in Miesenbach

In Wolfstein…

Aufsatteln…

56

TISCHTENNIS

TISCHTENNIS

1. Tag

An der idyllischen Lauter…

57


Turnen Ansprechpartner: Elke Manger 06348-1742, elke.manger@tv-offenbach.de

TURNEN

MONTAG

DIENSTAG

MITTWOCH

DONNERSTAG

FREITAG

15:00 - 18:00 Leistungsturnen Turn- und Festhalle Beate Kern

08:30 - 09:30 Frauengymnastik Turn- und Festhalle Anja Tiator

14:30 - 15:30 Kinderturnen 1. und 2. Klasse Turn- und Festhalle Elke Manger Sonja Wagner

08:00 - 09:00 TaiJi (Anfänger) Turn- und Festhalle Sonja Wagner

16:15 - 17:00 Kinderturnen 3 und 4 Jährige Grundschulturnhalle Tim Hadaway

10:00 - 11:00 Eltern-Kind-Gruppe Turn- und Festhalle Natalie Zinn

16:00 - 17:00 Kinderturnen 2 und 3 Jährige mit erwachsener Begleitung Turn- und Festhalle Natalie Zinn

17:00 - 18:00 Kinderturnen 5 und 6 Jährige Grundschulturnhalle Tim Hadaway 20:00 - 21:00 Frauengymnastik Turn- und Festhalle Gisela Paul 20:00 - 21:00 Männergymnastik Queichtalhalle Elke Manger

16:30 - 18:00 Kinderturnen ab der 5. Klasse Turn- und Festhalle Jasmin Benzinger Sina Paulsen

15:30 - 16:30 Kinderturnen 3. und 4. Klasse Turn- und Festhalle Elke Manger Sonja Wagner

18:00 - 19:30 Cheerleader (ab 16 Jahren) Turn- und Festhalle Lena Czesch

09:00 - 10:00 TaiJi (Fortgeschrittene) Turn- und Festhalle Sonja Wagner 15:30 - 18:30 Leistungsturnen Turn- und Festhalle Beate Kern 18:30 - 19:30 Cheerleader (ab 16 Jahren) Turn- und Festhalle Lena Czesch

19:30 - 20:30 Step-Aerobic Turn- und Festhalle Silke Denuel 20:30 - 21:30 Frauengymnastik Turn- und Festhalle Elke Manger

Grundschulturnhalle: Hauptstraße 86,

58

Turn- und Festhalle: Essingerstraße 90,

Queichtalhalle: Konrad-Lerch-Ring

Seit April 1999 gibt es die Männergymnastikgruppe im TVO. Jeden Montag von 20:00 bis 21:00 Uhr finden sich rund 15 Männer in der Queichtalhalle ein um ihre körperliche Fitness unter der Anleitung von Elke Manger zu trainieren. Auch wenn Mann nicht immer mit Begeisterung zu den Übungsstunden kommt, gibt es doch viele gute Gründe für das Training. Durch die regelmäßige Teilnahme werden Immunsystem, Muskeln, Sehnen und Bindegewebe gestärkt. Körperliche Aktivität beugt Knochenschwund vor und verbessert die Durchblutung aller Organe, unter anderem auch die des Gehirns. Und dafür muss Mann sich eben ab und an ein bisschen quälen… Die gut geplanten Übungen zur Kräftigung und Dehnung der Muskulatur beugen einer früh-zeitigen Einschränkung vor. Wer beweglich ist, dem fallen viele alltägliche Verrichtungen leichter. Abgesehen davon beugt man Haltungsschäden vor, die Schmerzen in Rücken, Schultern und Nacken verursachen können. Bei untrainierten Personen nimmt die Flexibilität ab dem 25. Lebensjahr ab, bei Trainierten ab der fünften Lebensdekade. Das Fortschreiten der altersabhängigen Steifheit kann durch regelmäßiges Training abgemildert werden. Beweglich sein heißt, über einen weiten Bewegungsradius in allen Gelenken sowie über ein hohes Maß allgemeiner Beweglichkeit zu verfügen und eine gute Haltung zu haben. Darüber hinaus werden in jeder Trainingseinheit diverse Übungen zur Verbesserung der Koordination

durchgeführt. Bis zum 20. Lebensjahr verbessert sich die Qualität der Koordinati-on auch für nicht speziell geübte Bewegungsabläufe. Die Koordination wie auch andere die Motorik bestimmende Leistungen, z.B. die Gleichgewichtsfähigkeit, die Wahrnehmungs- und Reaktionsfähigkeit, verschlechtern sich mit zunehmendem Alter. Ab dem 40. Lebensjahr be-ginnt eine Rückbildung aller genannten Fähigkeiten, allerdings kann der Abbau der Koordi-nation durch gezieltes Training bis ins hohe Alter

TURNEN

Männergesundheit im Blick

Das Angebot der Turn-Abteilung

verlangsamt werden kann. Alles gute Gründe die die Teilnehmer dazu bewegen, jeden Montag pünktlich zum Übungs-beginn in der Halle zu erscheinen und eine Stunde zu modernen Rhythmen den gesamten Körper in Bewegung zu bringen. Auch wenn ab und zu einige bis dato unbekannten Muskeln durch einen kleinen Muskelkater auffallen, sind alle Übungen in der Regel sehr gut umsetz-bar und verlangen keine spezifischen Vorkenntnisse.

59


Turnerfrauen „on Tour“ Bereits zum 5. Mal haben sich ein paar Frauen der Dienstags-Turnstunde zusammengefunden und ein gemeinsames Wochenende verbracht.

Der erste Ausflug ging nach Aalen in ein Wellness Hotel - man gönnt sich ja sonst nichts. Schon die Anfahrt war lustig. Neun der Frauen fuhr in einem geliehenen Toyota Bus nach Aalen. Wir verbrachten ein schönes Wochenende und haben viel gelacht.

TURNEN

TURNEN

Geboren wurde die Idee beim monatlichen Stammtisch bei einem Gläschen Sekt, als man überlegte ob es nicht mal nett wäre zusammen weg zu fahren.

Im folgenden Jahr wollten wir uns dann etwas mehr sportlich betätigen, immerhin sind wir ja eine Turngruppe, daher entschieden wir uns für eine Wanderung. Dank super Vorbereitung durch unser Planungsteam verbrachten wir ein schönes Wochenende auf der Wanderhütte „Dicke Eiche“ nahe Hauenstein. Trotz etwas holprigem Start, der Bus fuhr samstags nicht und schnell organisierte Ehemänner mussten uns nach Landau zum Zug bringen, war auch dieses Wochenende voll gelungen. Nach ca. 5 km Marsch kamen wir rechtzeitig zum Abendessen auf der Hütte an und hatten abends viel Spaß am gemeinsamen Lagerfeuer mit einer anderen Wandergruppe aus dem Saarland. Im nächsten Jahr wanderten wir einen Teil des „Felsenwanderweges“ bei Rodalben und übernachteten im Hilschberghaus. Auch hier verbrachten wir einen netten Abend bei Hüttengesang mit anderen Wandersleuten. Ziel des kommenden Jahres war die Pfälzerwaldhütte in Dahn. Hier war das Highlight eine Nachtwanderung mit Glühwürmchen-illumination. Zur Abwechslung entschieden wir uns im Folgejahr für eine Radtour. Mit dem Zug bis Bad Münster am Stein und von dort aus - nach einem überraschenden Sektempfang und

60

Imbiss - an der Nahe entlang bis nach Bingen zur Jugendherberge. Am nächsten Tag ging es dann nach St. Goar weiter und wieder zurück per Bahn. Natürlich geht so ne Tour nicht ohne Komplikationen, nach erfolgreicher Reparatur eines platten Reifens kamen wir aber alle wieder gut in Offenbach an. Dieses Jahr war dann wieder Wandern angesagt. Mit dem Bus nach Edenkoben, nach einer ersten Rast

auf dem „alla Hopp“ – Spielplatz, wo wir alle Turngeräte ausgiebig ausprobierten, ging es weiter zur Rietburgbahn. Oben angekommen wanderten wir zum Naturfreundehaus Edenkoben, wo wir im „Schneewittchenzimmer“ nächtigten. Wohin es nächstes Jahr geht steht noch nicht fest, aber wir sind sicher, dass es dank unseres Orga-Teams wieder super klappt und wir enorm viel Spaß haben werden.

61


Deutsches Turnfest in Berlin 2017

1994 reisten Elke Manger, Anja Rinck und Bärbel Müller zum ersten Mal zum Deutschen Turnfest nach Hamburg. Der damalige Turnfestwart Ludwig Masser organisierte die Anmeldungen und war selbst mit der gesamten Familie vor Ort. Nachdem wir in Hamburg gesehen hatten, was das Deutsche Turnfest ist, wurde beschlossen, zukünftig vorrangig die Angebote der Turnfest Akademie zu nutzen. Ein solches vielfältiges und qualitativ hochwertiges Angebot an Kursen, Workshops und Fortbildungen konnte und kann man nur auf dem Turnfest finden. So kam es, dass die Turnabteilung die folgenden 6 Turnfeste immer nutzte um das eigene Wissen und Können durch die Teilnahme an Kursen zu verbessern. Zu jedem Turnfest wurden fortan die jugendlichen Helferinnen der Abteilung mitgenommen.

62

Bis zu 20 Teilnehmerinnen fuhren zu den Turnfesten: 1998 nach München, 2002 nach Leipzig, 2005 nach Berlin, 2009 nach Frankfurt, 2013 in die Metropolregion Rhein Neckar und schließlich, 2017 wieder nach Berlin. Die gemeinsam verbrachten Tage auf dem deutschen Turnfest schafften jedes Mal ein besonderes Zusammengehörigkeitsgefühl unter den Teilnehmerinnen. Immerhin schlief man vier Nächte gemeinsam auf dem Fußboden eines Schulsaals, duschte in Gemeinschaftsduschen und verbachte seine spärliche Freizeit miteinander. Die vielen besuchten Kurse regten zu vielerlei Gesprächen an, es wurde verglichen, kritisiert, ausgetauscht und bewertet. Konzepte wurden ausdiskutiert und es entstand ein Gemeinschaftsgefühl, dass jede einzelne Teilnehmerin berührte.

TURNEN

TURNEN

Zum 7. Mal in Folge nahmen Vertreterinnen der heutigen Turnabteilung des TVO am deutschen Turnfest teil.

Indirekt profitieren auch alle Teilnehmer unserer Gymnastikstunden von der Teilnahme, da die Übungsleiterinnen mit vielen neuen Ideen und Übungen zurück kommen und diese in ihren Turnstunden einbauen. Auch in diesem Jahr, beim deutschen Turnfest in Berlin konnten die fünf Teilnehmerinnen wieder erleben, dass das Fest eine ganz besondere Anziehungskraft hat. Nicht nur die Erweiterung des Fachwissens durch die gebuchten Kurse, auch die vielen unterschiedlichen Angebote, das Zuschauen bei diversen Vorführungen und Wettkämpfen, hinterließ bei allen einen großartigen Eindruck. Mit Sicherheit werden sich auch 2021 wieder einige Interessierte zusammenfinden, wenn es heißt: Es geht zum Turnfest nach Leipzig!

63


Hallo liebe ehemalige Mitstreiter/in der Turnabteilung! Vielleicht erinnerst du dich noch gut an deine Zeit im TVO. An die Turnstunden, an gemeinsame Unternehmungen, an besondere Ereignisse wie die Wettkämpfe oder das Deutsche Turnfest. Bestimmt sind darunter viel gute Erinnerungen und du bist heute froh, dass du dabei sein konntest.

Im Detail sieht es so aus: • Beate Kern ist die einzig verbliebene Übungsleiterin im Leistungsturnen. Wenn sich bis zum September nicht mind. 2 kompetente Übungsleiterinnen finden, müssen wir die Gruppe ganz auflösen

TURNEN

Inzwischen sind die Rahmenbedingungen für die Turnabteilung leider deutlich schlechter geworden und wenn wir keine Unterstützung finden, wird das Kinderturnen zum Ende des Jahres bis auf ein oder zwei Gruppen eingestellt werden müssen.

• Das Turnen für die Vorschulkinder wird aktuell von Tim Hadaway geleitet. Aus familiären Gründen wird er im November seine Tätigkeit einstellen müssen. Er will gerne noch als Ersatzmann fungieren, aber die Leitung der Gruppe kann er nicht länger übernehmen. Auch hier wären 2 kompetente Übungsleiterinnen notwendig • Die Gruppen für Kinder nach der Grundschule wurden inzwischen bereits zu einer Gruppe zusammengefasst. Lisa Bullinger und Sina Paulsen leiten die Gruppe. Auch hier gibt es wichtige familiäre Veränderungen, weshalb beide zum Ende des Jahres ausscheiden werden. Lisa würde die Gruppe dann noch gerne mitbetreuen, braucht aber noch 2 Mitstreiterinnen, die auch bereit sind, Verantwortung zu tragen

Nun, lange Worte, kurzer Sinn: Wir brauchen deine Unterstützung! Vielleicht kannst du gemeinsam mit anderen eine der Stunden übernehmen, so dass es für die Einzelne nicht zu viel wird. Oder du kennst selbst noch jemanden mit dem du zusammen eine der Stunden übernehmen könntest. Oder du hast eine gute Idee mit der wir die Ausfälle kompensieren können. Oder…oder…oder… Im Grunde wäre es doch sehr schade, wenn das Angebot für die jüngere Generation nicht mehr da wäre. Vielleicht betrifft es ja auch mal deine Kinder und du kannst mit ihnen gemeinsam eine der Stunden anbieten. Ich freue mich über deine Rückmeldung, Ideen und Anregungen. Herzliche Grüße von Elke Manger eMail: elke.manger@arcor.de 64

65


Marktplatz TVO Die Partner des TVO auf einen Blick Apotheken

Drogerie

Kücheneinrichtung

Sozialdienste

Steinmetz- und Steinbildhauermeister

Zahnärzte

Engelapotheke Landauer Straße 4 76877 Offenbach Tel.: 06348/349 Fax: 06348/1204

dm drogerie-markt GmbH & Co. KG Hornbachstraße 17 76879 Bornheim Tel.: 06348/919879 www.dm-drogeriemarkt.de

Küchengalerie Huppert GmbH Waldstraße 9 76879 Bornheim Tel.: 06348/1550 Fax: 06348/8873

Pflegen und Helfen Inh. Claudia Fürst Queichtalring 41 76877 Offenbach Tel.: 06348/919796 www.pflegen-helfen.de

Grabmale Stephan Hoffmann Ottostraße 3 76879 Knittelsheim Tel.: 06348/355 Fax: 06348/5868

Dres. Werling & Kollegen Konrad-Adenauer Straße 9 76877 Offenbach Tel.: 06348/97220 Fax: 06348/972230 www.dr-werling.de

Spenglerei-Dachdeckerei

Zimmermann

Thomas Koch Brühlfahrt 76877 Offenbach Tel.: 06348/93084

Steuerberater-Partnerschaft Adrian & Beck Friedhofstraße 8 76877 Offenbach Tel.: 06348/959600 Fax: 06348-956020 www.adrian-beck.de

Sportartikel / -geräte

Textildruck

Sport Shop Danner Inh. Werner Danner Hauptstr. 40 76877 Offenbach 06348-919533 06348-919534 weda@onlinehome.de

Rummel Siebdruck GmbH Am Weidensatz 29 76756 Bellheim Tel.: 07272/972010 Fax: 07272/75421 www.rummel-siebdruck.de

Rolf Pfeuti Im Schlangengarten 58 76877 Offenbach Tel.: 06348/5142 Fax: 06348/1350

Eichi‘s Lauf Laden Marktstraße 2a 76870 Kandel Tel.: 07275/61540 www.eichislaufladen.de

Versicherungen

Mozartapotheke Raiffeisenstr. 7 76877 Offenbach Tel.: 06348/98220 Fax: 06348/982212 Autohäuser Ulrich Dukar Landauer Straße 11 76877 Offenbach Tel.: 06348/6473 Fax: 06348/5568 www.autohaus-dukar.de Sven Lerch Im Schlangengarten 18 76877 Offenbach Tel.: 06348/919370 Fax: 06348/919371 www.autohaus-lerch.de Udo Domnick Kfz-Meisterbetrieb Brühlfahrt 1 76877 Offenbach VOGEL Autohaus Am Schänzel 6 76829 Landau Tel.: 06341/94840 www.mini-vogel.de Badsanierung Christian Lenz Franz-Matt-Straße 8 76877 Offenbach Tel.: 06348/610145 www.badsanierung-lenz.de

Walter Fritz GmbH & Co Horstring 10 76829 Landau Tel.: 06341/98630 Fax: 06341/986310 Elektroinstallation Wingerter Johannes Essinger Straße 82 76877 Offenbach Tel.: 06348/7756 Fax: 06348/615163 www.elektro-wingerter.de Energie Energie Südwest AG Industriestr. 18 76829 Landau Tel.: 06341/2890 www.energie-suedwest.de juwi Service & Solutions GmbH Energie-Allee 1 55286 Wörrstadt www.juwi.de Thüga AG Rheinhessen-Pfalz Am Gaswerk 1 76761 Rülzheim Tel.: 07272/92922000, www.gasweb.de Queichtal Energie Offenbach GmbH & Co. KG Konrad-Lerch-Ring 6 76877 Offenbach www.queichtal-energie-offenbach.de

Banken/Sparkassen

Friseur

Sparkasse Südliche Weinstrasse Marie Curie Straße 5 76829 Landau Tel.: 06341/180 www.sparkasse-suew.de

Martin Siegfried Obergasse 6 76877 Offenbach Tel.: 06348/5918

VR-Bank Südpfalz eG Waffenstraße 15 76829 Landau Tel.: 06341/55600 www.vrbank-suedpfalz.de Bauunternehmen / Baubedarf Simsek Bau GmbH - Tief- und Straßenbau Am Gäxwald 30 76863 Herxheim Tel.: 0 72 76/50 30 85-2 www.simsek-bau.de

Haarstudio Gaby Wagner Queichtalring 76 76877 Offenbach Tel.: 06348/6445 Gaststätten/Restaurant McDonald‘s Restaurant Johannes Kopp Straße 4 76829 Landau Tel.: 06341/959677 Gebäudetechnik

Ursula Hecker - Transporte, Erdbewegungen Sunnerwiesen 10 76863 Herxheim Tel. 07276/988140

Matz u. Jung GmbH Speyerer Straße 2 76829 Landau Tel.: 06341/98570 Fax: 06341/985780 www.matz-jung.de

Bekleidung

Glas- und Gebäudereinigung

Morio Jeans & Mode In den Weppen 21 76879 Bornheim Tel.: 06348/919156

Südpfälzische Gebäudereinigung - Rolf Osche Godramsteiner Straße 18 76829 Landau Tel.: 06341/4245

Brauerei

Heizung/Sanitär

Park u. Bellheimer AG Karl-Silbernagel Str. 20-22 76762 Bellheim Tel.: 07272/7010 Fax: 07272-701177 www.park-bellheimer.de

Koch u. Lauth GdBR Franz-Matt Str. 20 76877 Offenbach Tel.: 06348/8755 Fax: 06348/4365

Brennstoffe Hermann Clauß Böhlweg 1 76877 Offenbach Tel.: 06348/6435 Fax: 06348/4255

66

Eisen- u. Sanitärhandel

Schnetzer GmbH Germersheimer Straße 64 76877 Offenbach Tel.: 06348/1878 Kaffeerösterei

Hans-Peter Müller Mühlweg 16 76877 Offenbach Tel.: 06348/615755 Markisen Wünstel Sonnenschutztechnik Albert-Einstein-Straße 15 76829 Landau Tel.: 06341-9876-790 Mess- und Regeltechnik Stadler + Schaaf Im Schlangengarten 20 76877 Offenbach Tel.: 06348-611-213 Metzgerei Flick Metzgerei u. Partyservice Essinger Straße 31 76877 Offenbach Tel.: 06348/302 Optiker Brillen Hammer GmbH & Co. KG Obere Haupstraße 16 76863 Herxheim Tel.: 07276/8908 Fax: 07276/95010 Optik Uhren Waltenberger Hauptstraße 42 76877 Offenbach Tel.: 06348/5152 Fax: 06348/959000

Geil Radsportfachgeschäft Raiffeisenstraße 9 76877 Offenbach Tel.: 06348/6106873 www.radsport-geil.de

Steuerberatung

Allianz Generalvertretung Harald Kopf Essingerstraße 47 76877 Offenbach Tel.: 06348/1521 Fax: 06348/5832 www.allianz.de Weingut

Statik

Erich Benz Gerämmestraße 28 76879 Essingen Tel.: 06347/8160

Emil Hilzendegen Dipl.-Ing (FH) Mozartstraße 51 76877 Offenbach Tel.: 06348/6422 Fax: 06348/5176

Christian Butz Hauptstraße 194 76829 Hochstadt Tel.: 06347/476

Franz Inser Jakobstraße 45 76877 Offenbach Tel.: 06348/6462 Fax: 06348/5819

Sonstige Voestalpine HTI GmbH & CoKG In den Bruchwiesen 11-13 76855 Annweiler GAFICON GmbH Im Ostpark 29 35435 Wettenberg

Ökologischer Landbau Bioland Familie Gensheimer Hauptstraße 97 76877 Offenbach Tel.: 06348/919235 www.gemuesebau-gensheimer.de Parteien CDU 76877 Offenbach Tel.: 06348/972920 www.offenbach-queich.cdu.de Physiotherapie Michael Koch Franz-Matt-Straße 4b 76877 Offenbach Tel.: 06348/8986 Fax: 06348/989361 Remco van Strien Hermann Platz Straße 13 76877 Offenbach Tel.: 06348/7987 Soleil de Vie - Christian Chambon-Bergeron Albert-Einstein-Str. 6 (2.OG), 76829 Landau Tel: 06341/5590708 (Physio) & 5590709 (Osteo) Schmierstoffe George Handels GmbH Waldstraße 10 76879 Bornheim Tel.: 06348/98240 Fax: 06348/982440

Auf Ihren Besuch in unserer neugestalteten MINI Ausstellungshalle freuen wir uns!

Schuhmode Schuhgalerie Inh. Volker Laux Westbahnstraße 28 76829 Landau Tel.: 06341/919115 Fax: 06341-919116

VOGEL Autohäuser GmbH & Co. KG Am Schänzel 6, 76829 Landau Tel. 06341 94840 www.mini-vogel.de

KFE Die Kaffeerösterei GmbH Maximilianstraße 2 76829 Landau Tel.: 06341/144141

Firmensitz: Speyerer Straße 90, 67376 Harthausen

Vogel_MINI_A5qf.indd 1

04.04.17 15:59

67


An den Turnverein 1886 e. V. c/o Franz Gadinger Trifelsstraße 32 76877 Offenbach

Aufnahmeantrag

__________________________ Ort/Datum

Ich beantrage hiermit ab dem ___________________ die Mitgliedschaft beim Turnverein 1886 e.V. Offenbach als

r erwachsenes Mitglied r jugendliches Mitglied Abteilung:  r Handball  

r Leichtathletik

r Familienmitgliedschaft (bitte angeben)

r Tischtennis r Turnen (bitte angeben, nur für statistische Zwecke)

Vorname: _______________________________

Nachname:_____________________________________

Straße: _________________________________

Plz / Ort: _______________________________________

Geburtsdatum: ___________________________

Beruf : _________________________________________

Telefon: _________________________________

eMail: _________________________________________

1)

(

SEPA-Lastschriftmandat / Einzugsermächtigung

1)

freiwillige Angabe - weitere Personen siehe Rückseite )

Gläubiger-Id: DE 81 ZZZ 00 00 02 38 004

Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Gründen des Verwaltungsaufwandes ausschließlich Bankeinzug akzeptieren.

Kontoinhaber: __________________________ Bankinstitut ________________________________________ BLZ:

_ _ _ _ _ _ _ _

BIC:

Konto-Nr.: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

AZ_DLG_212x150_Rheinpf_Meister_R1 1

18.05.2009 14:25:39 Uhr

IBAN: DE _ _ / _ _ _ _ _ _ _ _ / _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

________________________________________ Ort, Datum rechtsverbindliche Unterschrift

"

_ _ _ _/_ _/_ _/_ _ _

Hiermit ermächtige   ich   den   Zahlungsempfänger   Turnverein   1886   e.V.   Offenbach/Queich   Zahlungen   von   meinem   Konto   mittels   Lastschrift   eizuziehen.   Zugleich   weise   ich   mein   Kreditinstitut  an,  die  vom  Zahlungsempfänger  Turnverein  1886  e.V.  Offenbach/Queich  auf   mein  K onto  gezogenen  Lastschriften  einzulösen.  

Aufnahmeantrag (für Ihre Unterlagen)

Beitragsrichtlinien des Turnverein 1886 e.V. Offenbach/Queich

• Elektroinstallation • EIB/KNX Installation Gebäudeautomation • Telekommunikationsanlagen Essinger Straße 82 | 76877 Offenbach Tel.: 0 63 48/77 56 Funk 0171/5 18 33 38 mail@elektro-wingerter.de

Gemäß § 8 der Satzung des TV 1886 e.V. Offenbach/Queich hat der erweiterte Vorstand in seiner Sitzung am 15.05.2014 die Mitgliedsbeiträge (gültig ab 01.01.2015) wie folgt festgelegt: Jugendbeitrag (bis 18 Jahre) Erwachsenenbeitrag

1) 3)

3)

monatlich

4,50 €

jährlich

einmalige Aufnahmegebühr

5€

monatlich

6,00 €

jährlich

72,00 €

einmalige Aufnahmegebühr

10€

Familienbeitrag bei 2 Personen

1) 3)

monatlich

9,00 €

jährlich

108,00 €

einmalige Aufnahmegebühr

10€

Familienbeitrag bei 3 Personen

1) 3)

monatlich

11,00 €

jährlich

132,00 €

einmalige Aufnahmegebühr

10€

monatlich

12,00 €

jährlich

144,00 €

einmalige Aufnahmegebühr

10€

Familienbeitrag ab 4 Personen

1) 3)

Mutter-/Vater- und Kindturnen erfordert aus versicherungstechnischen Gründen Familienbeitrag für 2 Personen 1)

Jugendliche, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, werden ab dem Jahr des 19. Geburtstages als Erwachsene geführt und erhalten ab diesem Jahr eine gesonderte Beitragsrechnung. Mitglieder über 18 Jahre die sich in Ausbildung oder Studium befinden, können weiterhin zum Beitrag eines Jugendlichen oder als Familienmitglied Vereinsmitglied bleiben. Dem Verein bleibt vorbehalten, einen entsprechenden Nachweis zu verlangen. Die Beitragsermäßigung endet jedoch mit dem Jahr, in dem das 25. Lebensjahr vollendet wird. Ab dem darauffolgenden Jahr ist der Erwachsenenbeitrag zu entrichten

2)

Familienmitgliedschaft kann dann beantragt werden, wenn mindestens ein Erwachsener und ein Jugendlicher (bis 18 Jahre) Vereinsmitglieder sind. Lebensgemeinschaften werden als Familien anerkannt und können zum Familienberatung dem Verein beitreten

3)

Die Beiträge der entsprechenden Mitgliedschaft sind beim Turnverein 1886 e.V. Offenbach/Queich nicht abteilungsgebunden sondern gelten für den Gesamtverein. Jedes ordentliche Mitglied hat daher die Möglichkeit, an allen vom Turnverein angebotenen Leistungen teilzunehmen. Kostenpflichtige Sonderkurse sind davon ausgeschlossen.

Die Beendigung der Mitgliedschaft ist erst nach einem vollen Jahr Vereinszugehörigkeit zum Ende des Geschäftsjahres möglich. Satzungsauszug § 6 Beendigung der Mitgliedschaft Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche und unterschriebene Erklärung (keine E-Mail, keine SMS) gegenüber einem Mitglied des Vorstandes. Der Austritt ist nur zum Schluss des Geschäftsjahres unter Einhaltung einer Frist von vier Wochen zulässig. In begründeten Fällen sind Ausnahmeentscheidungen durch den Vorstand zulässig

Turnverein 1886 e. V. Offenbach/Queich Die Vorstandschaft

68

54,00€


Turnen

Tischtennis

Geburtsdatum

Leichtathleik

Vorname, Name, Beruf1)

Handball

Für die nachfolgend aufgeführten Personen wird ebenfalls die Aufnahme in den Turnverein 1886 e.V. Offenbach/Queich beantragt:

Folgende(s) Familienmitglied(er) ist/sind bereits Mitglied im Turnverein 1886 e.V. Offenbach/Queich Vorname, Name

Geburtsdatum

1)

( freiwillige Angabe)

"

(für Ihre Unterlagen)

Ich habe am _____________ für: Vorname, Name __________________________________________________________________________ Vorname, Name __________________________________________________________________________

UNTERSTÜTZUNG AUFDREHEN!

Vorname, Name __________________________________________________________________________ Vorname, Name __________________________________________________________________________ Vorname, Name __________________________________________________________________________ Vorname, Name __________________________________________________________________________ die Aufnahme in den Turnverein 1886 e.V. Offenbach/Queich beantragt. Kontaktadresse: Franz Gadinger, Trifelsstraße 32, 76877 Offenbach. Mit dem Aufnahmeantrag vom ______________ wurde dem Turnverein 1886 e.V. Offenbach/Queich die Ein-

zugsermächtigung für die Erhebung des Beitrages erteilt von Kointo:

IBAN: DE __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __

BIC: __ __ __ __ __ __ __ __ __ __ __

Jeder Sport lebt von Begeisterung. Fiebern Sie mit, wir unterstützen Sie mit der Energie für Ihr Zuhause. Besuchen Sie uns vor Ort in Ihrem Energiecenter Rülzheim oder im Internet unter www.thuega-energie.de und informieren Sie sich über unsere Produkte und Dienstleistungen. Thüga Energie GmbH Mittlere Ortsstraße 106 76761 Rülzheim Tel.: 07272 9292-1550 info-rp@thuega-energie.de

71


Sicher online zahlen ist einfach. Wenn Sie mit paydirekt, unserem neuen Service, direkt mit Ihrem Girokonto bezahlen können. Und dem guten Gefühl, dass Ihre Daten in sicheren Händen sind. Ein Bezahlverfahren made in Germany. Einfach im Online-Banking registrieren. Infos unter: www.sparkasse-suew.de/ paydirekt.

TVO News 17/18  
Advertisement