Page 1

2|2017 4,90 €

Planung und Einrichtung | Seite 8 bis 15

Designfunktion Allgäu – Raumwissen und Lebens(t)räume in Kempten

Wirtschaft | Branchen-News | Kultur | Soziales Allgäu

n! igegebe nicht fre Aufstieg n. Der Pfad mit den Alpe und zu ansteigenden oder auch Bodensee sanft möglich ugs. Wer einen ist über und Podesten ring t, rnen Aufz Treppen eines gläse erge ist aufb elpfads mit Hilfe gen Abe nteu Baumwipf tdes Röhrenru den nöti Begehen ohl und eine hren. Sow kann nachkelbrücken ckke meis über Wac Boden zurü auch die Am den d als rei. sche auf wipfelpfa barrieref nach der Baume im Park sind ein Aufzug bet ten Weg elpfad führ nicht nur Geh n t es wipf grandiose glich Baum der Das ermö Genuss Familien mit oben. , in den oder . Auch hinderten zu kommen erwa gen Kind hin. Aussicht Kind ern im problemlos überall klein en gelangen u GmBuggy alk allgä en und e skyw ehm einnützig nsuntern ent MenDie gem Integratio s 40 Proz ein bH ist gt mindesten rk beschäfti

Scheidegg

nispa ark Naturerleb lk allgäu bnisp es im skywa wipfelpfad turerle Baum Kaneuen ist die äu Na Träger ese k allg nderung. orge der Diöz mit Behi ür¬s ihrer Auf-g schen skywal Jugend¬f es als Teil erun alk d im tholischeg (KJF), die Be¬hin¬d des skywder fa d mit n lp geben. Augsbur , Mensche wipfelpfa eine r ive zu wipfe der Baumlebn ispa rks der Ausgabe siehtfliche Perspekt tern ist Baum Nat urer tschland. Voncher einen eine beru rein e allgä u Deu Besu el die ALK ALLGÄ

SKYW

RK

her des

sehen Besuc

Kevin Volland – Mit Kampfgeist und Leidenschaft nach ganz oben so Vög ern der einige Stunden hZwi tsch , für und durc Zum einatmen mmen Natu Waldluft Natur anko alk allgäu Meder skyw ganz in : Das ist im Mit bis zu 40 schnaufenpark möglich. rerlebnis

in n zum höchsten tform aus habe Allgäu bis das sichtsplat n Blick über einmalige

atz seeins 0. Mes zum 10

t atulier größz and gr der ITB in Berlin,e, der war Fran kusverb . Neben Reisemess burg, Fran urism mit einem legen nationalen in Ham gart, aber ten inter Reisemessen Stutt Der To für Franz Walkund chen, sel, den en: Für Walk auf m, Mün in Brüs

Kempten

ennhei z.B. verb 2017 ist tener furt, Man im Ausland n. „Ohne solch wie Die ITB em Jubi läum n Rosshaup im er eist auch viel den und Wie Mitarbeit unft beso nder ehr 70jährige satz, zum u/ und Ausk NiederlanMenschen den nunm 100. Messeein rbandes Allgärisfreundlich n Messen usve gagierte tagelang wäre vom Tou Roist es sein Tourism der des ihm ganz on gibt, , gefolgt der Franz, Auftrag Schwaben re Regi danken sowie n Einllgäu er nun über unsestemmen. Wir müdliche Bayerisch andes Osta der ITB ist zu tlich n uner hard Joachim, nicht musverb en Straße. Auf damit eigen utet für seine Bern andes herzlich liert ihm Tourismusverb mantisch 32. Mal und Walk bede n in gratu , Für das i. des ätze satz“ schon führer chwaben. an dabe ngen Eins Nicht e. Anfang ch-S gela Geschäfts

Franz bekam Einsatz Franz für seinen ssekretär eschön Tourismus Staat Als Dank der ITB von tzenden des n neben Walk auf und dem Vorsi h-Schwabe englas aus yerisc s Weiz Pschierer Allgäu/Ba geschliffene verbandes für ihn . eigens Wald einem ischen agazin dem Bayer Wirtschaftsm Allgäu

2 | 2017

| Spezial

Oberallgäu

Spezial Spezial

ilität TSP Mob

BNISPA

RERLE

U NATU

BILD:

von oben Die Weltdegg in Schei

D ERBAN SMUSV -SCHABEN TOURI BILD: U/BAYERISCH ALLGÄ

Fußball | Seite 70

magazin

Wirtschafts

Allgäu Wirts chaftsma

gazin | Spez ial April 2017

In dieser Ausgabe:

Automobile | Seite 82

Themenspezial Mobilität & Regio Spezial Oberallgäu

MAHA AIP – Fahrzeug-Prüftechnik der Premiumklasse

Wirtschaft

| Historie

| Kultur |

Sport


ZUKUNFT

BEWEgEN KANN KEINER ALLEIN

Werden Sie AÜW ZukunftsPartner Ich berate Sie gerne. TEL 0831 2521-182 cHRISTIAN ZIEgLER AÜW Projektmanager

DIE ZUKUNFT STEHT AUF IHREM PARKPLATZ Lassen Sie uns gemeinsam die EnergieZukunft Allgäu weiter vorantreiben: mit einer AÜW StromTankstelle auf Ihrem Kundenparkplatz. AÜW sucht 50 starke Partner, die gemeinsam mit uns das Ladenetz für Elektroautos verdichten. Wie Sie Ihr Unternehmen für Ihre Kunden positiv aufladen können, erfahren Sie hier: auew.de/stromtankstelle


Editorial|

April 2017

Liebe Leserinnen und Leser, Endlich Frühling! Es grünt und blüht, die Natur setzt mit voller Kraft auf Neuanfang. Auch für uns ist das Frühjahr eine Zeit des Aufbruchs, die beste Saison, um alte Zöpfe abzuschneiden und neue Pläne zu schmieden. Es ist Zeit für Ideen und Visionen. Es mag daher nicht verwundern, dass gerade in den letzten Wochen auch im Allgäu visionäre Ideen die Runde machten, Unternehmer ihre Strategiepapiere hervorholten und Politiker über die großen Linien diskutierten.

TITEL: BAYER04LEVERKUSEN, DESIGNFUNKTION, MAHA-AIP GMBH & CO. KG, DAIMLER AG

Frühjahrsputz also? Darunter mag vielleicht die verbindliche Rückkehr zum G9, dem neunjährigen Gymnasium fallen. Oder die jüngste Inventur im Tierpark Hellabrunn. Ich meine dagegen die frühlingshafte Aufbruchstimmung, die mir und den Kollegen aus der Redaktion in den Allgäuer Unternehmen begegnet. So hat beispielsweise Landtechnik-Konzern AGCO für seine Premium-Marke Fendt die Losung herausgegeben, im Jahr 2020 nicht weniger als 20.000 Traktoren weltweit zu verkaufen. Das sind rund 6.000 Fahrzeuge mehr als im vergangenen Jahr. Ein kämpferisches Signal also. Der Landkreis Ostallgäu setzt dem gleich noch eins obenauf. Denn erst vor wenigen Wochen stellte der Ostallgäuer Wirtschaftsbeirat, ein 20-köpfiges Berater-Gremium, seine Vision der Wirtschaftsregion für das Jahr 2036 vor. Ergebnis und Ziel der mutigen Zukunftsprognose: Das Ostallgäu werde dann die attraktivste ländliche Wirtschaftsregion in Deutschland sein. Auch das ein ambitioniertes Unterfangen.

stellen, wie unsere Heimat in 20 Jahren aussehen wird. Wie sie aussehen soll! Es ist die Frage, die uns als lebendige Gestalter unseres Mikrokosmos neben dem Kleinklein des Alltags umtreiben mag. Im Bewusstsein, dass unser Handeln von heute die Lebensumstände der nächsten Generation bestimmt. Wo heute Grund und Boden für ein neues Gewerbegebiet versiegelt wird, wächst auch in 20 Jahren kein Gras. Wo heute Roboter Menschen die Arbeit erleichtern, sie ihnen gar abnehmen, werden auch in 20 Jahren keine Arbeiter mehr am Band stehen. Wer weiß, ob der eigentliche Landwirt im Traktor von morgen noch Platz nehmen wird? Schütteln Sie sich die letzte Schneeflocke aus dem Kragen, blicken Sie mit uns vom Allgäuer Wirtschaftsmagazin ins Frühjahr und nach vorne. Wir haben auch in dieser Ausgabe einige Beispiele versammelt, wie Allgäuer Unternehmer nachhaltig und zukunftsorientiert ihren Betrieb führen. Unser Regio Spezial berichtet aus dem Oberen Allgäu, wo Brauchtum, Tradition, Tourismus und Handwerk erfolgreich Hand in Hand gehen. Schwerpunkte sind außerdem die Themen Mobilität und das Golfen im Allgäu. Und auch da steht das Grün ja bekanntlich im Mittelpunkt... Ihr Thomas Tänzel - Verlagsinhaber -

Hightech-Wunderland also? Angesichts weltweiter Unsicherheiten, Krisenherde und Brandstifter erscheint eine auf zwei Dekaden ausgerichtete Zukunftsplanung sinnloser denn je. Nichtsdestotrotz ist es berechtigt, die Frage zu

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

3


Inhalt | Titelthemen

8 Einrichten und Gestalten

Große Neueröffnung von designfunktion in Kempten. Mit einer Eröffnungsparty im Kornhaus wurde Anfang März die Umwandlung von Marti am Kornhaus zu designfunktion gefeiert. 70 Kaum zu halten Mit Kampfgeist und Leidenschaft arbeitete sich Kevin Volland in der Fußballwelt nach oben. Heute ist der Marktoberdorfer aus der Bundesliga nicht mehr wegzudenken. 82 Automotive Industrie Die APL Automobil-Prüftechnik Landau GmbH mit Sitz in Landau/Pfalz ergänzt die Produktlinie der APL Group mit Fahrzeug-Sonderprüfständen der Premiumklasse.

4

Wirtschaft und Leben im Allgäu

17 Volkskrankheit Tinnitus Zengerle Hörgeräte und Gehörschutz sind als Hörakustik-Meisterbetrieb der richtige Ansprechpartner, wenn es um optimale, maßgeschneiderte Gehörschutz-Lösungen geht!

20 Gastronomie Beständigkeit, Ruhe und eine tiefe Verbundenheit zur Natur lassen das Hotel den Bären und den daran anschließenden Kräutergarten zu einem wahren Besuchermagneten für Gäste aus nah und fern werden.

24 Schulung & Veranstaltung Bei der Hermann Bantleon GmbH in Ulm dreht sich alles rund um das Thema Hochleistungsschmierstoffe und Service. Um dem umfassenden Servicegedanken gerecht zu werden, bietet das neueröffnete Bantleon Forum für Wissen & Dialog eine branchenübergreifende, ganzheitliche Wissens- und Schulungsplattform.

28 Optiker Das Team von Brillen Edelmann im Zentralhaus ist sich sicher: Die Varilux X Gläser bieten perfekte Sehqualität in höchster Präzision und setzen neue Maßstäbe.

30 Immobilien Im März 2017 feierte Engel & Völkers Kempten sein 10-jähriges Jubiläum. Seit 2007 steht das achtköpfige Team rund um Geschäftsinhaber Eugen Maucher für Kompetenz, Exklusivität und Leidenschaft und ist mit der Commercial-Sparte weiter auf Expansionskurs.

33 Steuerberatung Für betriebliche Fahrten können die Kosten dem Arbeitnehmer erstattet werden, wenn er sein privates Fahrzeug nutzt. Wie werden jedoch Verwarngelder und andere Strafzahlungen berücksichtigt? Wir befragten hierzu Andreas Heim von Angele & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft aus Türkheim.

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


| Spezial Allgäu Wirtschaftsmagazin

TSP Mobilität

Spezial

In dieser Ausgabe:

Themenspezial Mobilität s. 41-65

34 Sensorik Hightech aus den Bergen für das weite Meer: Über 2000 der größten Schiffe weltweit sind mit Zylinderdrucksensoren der Firma IMES GmbH aus Kaufbeuren ausgestattet. Das international agierende Unternehmen, das im Allgäu nur Insidern bekannt ist, feiert heuer sein 20-jähriges Bestehen.

42 Fahrbericht Jaguar F-Type R Es mischt sich einiges an Ehrfurcht mit, als Testpilot und Beifahrerin in Kempten den pantherschwarzen Jaguar F-Type R besteigen. Doch nach den ersten Metern ist klar: Diese Katze will ihre Krallen am Asphalt wetzen und kann vom Mausen einfach nicht lassen.

46 BWM Alpina B5 Bi-Turbo Sprint in nur 3,5 Sekunden auf 100 km/h: der neue Alpina B5 Bi-Turbo feierte Premiere auf dem Autosalon in Genf.

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

46 Elektro-Fahrzeuge Die LEW untersuchte mit ihrem Partner in Buchloe das intelligente gesteuerte Laden von Elektrofahrzeugen. Zwei Jahre nach Beginn der Feldtests ziehen die Lechwerke AG (LEW) und ihre Partner am Forschungsprojekt ePlanB positive Bilanz.

48 Geschäftsfahrzeuge / Leasing Der neue Skoda Octavia Drive: das reichhaltig ausgestattete Sondermodell ist ab sofort bestellbar. Seitz berät Sie gerne!

52 E-Bike Frühlings-Check Mit dem Frühling erwacht auch die RadlLust. Das Allgäu bietet ein 450 Kilometer langes abwechslungsreiches Radwegenetz mit Traumkulisse.

53 Automobil & Sicherheit Der ADAC bietet bundeseinheitliche und zertifizierte Fahr-Trainings für PKW-, Motorrad- und Nutzfahrzeuge an. Garantiert wird ein professionelles Fahrsicherheitstraining - verbunden mit jeder Menge Fahrspaß!

5


Inhalt | Wirtschaft und Leben im Allgäu

Oberallgäu

Allgäu Wirtschaftsmaga zin | Spezial

In dieser Ausgabe:

Oberallgäu Spezial

April 2017

Spezial Wirtschaft | Historie |

Kultur | Sport

Beratung und Verkauf. Ob Kleinwagen, Kompaktklasse, SUV oder Nutzfahrzeuge – bei Dokic findet jeder das richtige Fahrzeug.

64 Über Stock und Stein

54 Elektrofahrzeuge Das Autohaus Allgäu versteht sich als Partner aller automobiler Anforderungen und Wünsche. An sieben Standorten im Allgäu kümmern sich 270 Mitarbeiter von Mercedes-Benz um die Belange ihrer Kunden.

58 Reise- und Wohnmobile Reisen mal ganz anders! Günstig aber nicht billig. Dafür individuell, spontan und vor allem mit ganz viel Freiheit, das ist heute die Alternative zu den vielen unsicheren Gegenden, in denen man sonst Urlaub macht. Die Lösung dafür finden Sie bei AKB Caravan Allgäu in Pforzen, direkt an der B16.

6

60 VW-Service Rothermel Mit einem 140 qm großen Werkstattanbau hat der VW-Service Johann Rothermel in Petersthal bei Oy-Mittelberg in seine Zukunft investiert. Zwei neue Hebebühnen mit 6,5 Tonnen Nutzlast ebnen in der über 5 Meter hohen Halle zudem den Weg, den Service für Nutzfahrzeuge weiter auszubauen.

62 Autohaus Dokic Seit 70 Jahren und in 3. Generation ist das Familienunternehmen Autohaus Dokic OHG bei Germaringen der zuverlässige Nissan Vertrags-Partner in Sachen Service,

Über den Schotterweg steil hinab zur Wasserdurchfahrt, durch den knietiefen Morast hinüber zur Wippe: Für Offroad-Fans unter den Geländewagenpiloten soll nun auch im Allgäu eine Offroadstrecke entstehen.

66 Wellness Das Hotel Bergblick im Tannheimer Tal hat es sich zur Aufgabe gemacht, Gästen Momente der Stille, Augenblicke der Erholung und Zeit für sich selbst zu schenken.

72 Sicherheit für Ihren Datenverkehr M-net informiert: Die Basis der Kommunikation im Internet ist das Internetprotokoll. Als das Internetprotokoll eingeführt wurde, diente es der Vernetzung einiger weniger Wissenschaftler und Computer-Experten.

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Inhalt | Wirtschaft und Leben im Allgäu

75 Online-Druckerei vs. Hausdruckerei Sie drucken regelmäßig oder möchten Geschäftsausstattung, Messemittel, Werbeflyer oder Kataloge erstellen lassen? Dann stellt sich früher oder später die Frage, welchen Dienstleister Sie für den Druck beauftragen sollen.

76 Golfclub Gut Westerhart Wer immer schon mal Golf ausprobieren wollte oder seinem Unternehmen ein besonderes Event gönnen möchte, sollte den Golfclub Memmingen auf Gut Westerhart einmal näher in Augenschein nehmen.

78 Golfplatz Ottobeuren Der Allgäuer Golf- und Landclub e.V. Ottobeuren hat sich zu einer Perle des Golfsports im Allgäu entwickelt. Naturnah und ressourcenschonend fügt sich der Golfplatz auf rund 56 Hektar in die wunderschöne Allgäuer Landschaft ein.und bietet neben einem abwechslungsreichen Parcours und Bahnen einen traumhaften Blick.

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

80 Golfen im Allgäu Das Allgäu ist bekannt als Wander- und Skiregion mit vielen Freizeitattraktionen. Doch mittlerweile hat sich die Region auch im Golfsport einen Namen gemacht.

84 Unternehmensberatung PR Performance Consulting – Ganzheitliche Unternehmensberatung aus der Praxis für die Praxis.

In dieser Ausgabe:

Themenspezial Golfen Seite 76-80

86 Gartenbau „Wer ein Leben lang glücklich sein will, der lege sich einen Garten an.“ Alles, was ein Garten braucht, gibt es bei Schellheimer. Das Gartencenter in Wildpoldsried hat die grüne Saison eröffnet.

88 Gleitschirmfliegen Wer träumt nicht davon, einmal die Freiheit über den Wolken selbst zu erleben? Dabei steht dieses einmalige Erlebnis jedem offen.

90 (K)eine Chance für das Birkhuhn? Kennen Sie Birkhühner? Nein, das sind keine Gesundheitslatschen tragenden, alternativ Denkenden. Es handelt sich bei diesem Geflügel die vorwiegend in Alpwiesen lebt.

7


Raumwissen und Lebens(t)räume in Kempten aus MARTI am Kornhaus wird designfunktion

Ein rundum neu gestalteter Schauraum am Kornhaus, kulinarische Köstlichkeiten, spannende Vorträge, innovative Designideen, ein gut gelaunter Gastgeber und mitreißende Live-Musik – mit diesen Zutaten feierten Raffaele Marti und sein 10-köpfiges Team Anfang März, gemeinsam mit rund 200 geladenen Gästen, die Neueröffnung von designfunktion am Standort Kempten.

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Raffaele Marti, geschäftsführender Gesellschafter von designfunktion in Kempten.

Große Eröffnungsparty im Kornhaus Die besten Partys finden immer in der Küche statt, heißt es. Wenn es dem Gastgeber allerdings gelingt, dass sich rund 200 Gäste im großen Kornhaussaal wie zu Hause fühlen und Dank der musikalischen Einlage von Raffaele Marti, geschäftsführender Gesellschafter von designfunktion in Kempten, für einige Zeit sogar so etwas wie Lagerfeuerromantik zu spüren war, dann muss der Abend schon etwas ganz Besonderes gewesen sein. So empfanden es auch die geladenen Gäste, die Anfang März von nah und fern ge-

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

kommen waren, um gemeinsam mit Raffaele Marti und seinem 10-köpfigen Team die große Eröffnung von designfunktion in Kempten im Kornhaus zu feiern. Ob Geschäftspartner, Kunden oder Kollegen – Raffaele Marti hieß alle Gäste an diesem Abend als seine Freunde willkommen. designfunktion - Design trifft auf Funktion, das ist nicht nur die Verschmelzung zweier Wörter, sondern Ansporn und gelebte Unternehmensphilosophie zugleich. Leidenschaft für packendes Design, erstklassige Raumkompetenz, professionelle Beratung und höchste Qualitätsansprüche

– all das zeichnet die designfunkton Gruppe aus. Samir Ayoub, geschäftsführender Gesellschafter der designfunktion Gruppe, bewies mit seiner mitreißenden Unternehmenspräsentation, dass sich designfunktion, mit mittlerweile 17 Standorten von Hamburg bis Kempten, völlig zu Recht an der Spitze der Planungs- und Einrichtungsunternehmen in Deutschland befindet. Ein besonderer Höhepunkt des Abends war der Auftritt des vielfach preisgekrönten Designer-Duos Jehs+Laub. Mit viel Charme, Humor und Esprit entführten sie die gespannten Gäste in ihre kreative

9


Designwelt. Die hochklassigen Entwürfe der beiden Stuttgarter Designer bestechen durch Funktionalität, klare Formen, Bequemlichkeit und eine alltagstaugliche Konzeption, die aus Wohnräumen Lebensräume werden lassen. Kein Wunder, dass sich zahlreiche Kreationen von Jehs+Laub einen festen Platz in der Produktpalette der designfunktion Gruppe erobert haben. Denn designfunktion schafft Lebensräume für Unternehmen und macht aus Wohnräumen ein Zuhause. Und nun also auch in Kempten. Doch wie kam es eigentlich dazu?

Von Marti am Kornhaus zu designfunktion Seit Anfang der 2000er Jahre war Raffaele Marti Herz, Kopf und Gesicht des Kemptener Planungs- und Einrichtungsunternehmens Marti. Mit Leidenschaft, Engagement und Mut zum Außergewöhnlichen hatte sich der Unternehmer einen festen Platz in der Allgäuer Raumkultur erobert. Über 30 Jahre Berufserfahrung in der Raumgestaltung, hochwertige Marken im Premiumsegment, von Fritz Hansen

10

über Vitra bis hin zu USM und Knoll, dazu erstklassige Serviceleistungen und eine empathische, kundenorientierte Beratung– Marti am Kornhaus war über Jahre hinweg ein verlässlicher Partner, wenn es um die Einrichtung und Gestaltung von gehobenen Arbeits- und Wohnwelten ging. Warum also jetzt die Angliederung an die designfunktion Gruppe? „Im Laufe der Zeit sind wir immer weiter gewachsen“, erläutert Raffaele Marti, „Wir haben ja relativ klein in der Lindauerstraße angefangen. Von 2004 bis 2010 waren wir in der Kronenstraße. Mit dem Umzug an den Kornhausplatz kam dann auch schon die erste große Veränderung hin zu Marti am Kornhaus. Und auch das Team ist immer größer und größer geworden. Deswegen war der Schritt zu einem der größten und renommiertesten Planungs- und Einrichtungsunternehmen in Deutschland nur logisch.“ Ganzheitliche und langlebige Lösungen für die gehobene Wohn- und Arbeitswelt, eine rundum Betreuung aus einer

Hand und die Verschmelzung von Design und Funktionalität - was bei Marti am Kornhaus schon immer selbstverständlich war, wird unter dem Dach der designfunktion Gruppe nun noch einmal perfektioniert. Die Einheit von Funktionalität und Design ist auch in dem über 600 qm großen Schauraum am Kornhausplatz zu spüren. Verschiedenste Ausstellungsstücke laden zum Ausprobieren und Erleben ein. Durch intelligente Lichtgestaltung sind die einzelnen Ausstellungsbereiche so geschickt in Szene gesetzt, dass verschiedene Lebensund Arbeitswelten klar voneinander abgetrennt sind und dennoch ein organischer Übergang entsteht. Die Grenzen sind fließend und das sollen Sie auch sein. Gerade in der modernen Welt sind Arbeiten und Leben nicht mehr trennscharf voneinander abzugrenzen. Umso wichtiger ist es, die Wohn- und Arbeitswelten an die Bedürfnisse der Menschen anzupassen. Das spiegelt sich auch in den Raumkonzepten von designfunktion wieder. Einzelne Bereiche

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


AKTION

Was bleibt von 1958?

st 2017

s zum 31. Augu

vom 3. April bi

Doktor Schiwago schwärmt von Lara, Charles und Ray Eames geraten angesichts ihres neuesten Entwurfs ins Schwärmen: ein Stuhl aus glänzendem Aluminium, bespannt mit Stoff in unvergleichlicher Eleganz. Ein Klassiker der Moderne: der Aluminium Chair.

nders nen ein beso machen wir Ih lb ha es D r. assike Stühle Wir lieben Kl e drei gleiche ot: Kaufen Si eb ng A n und Sie 1le 3+ el Pad-Mod attraktives ftSo . kl in up m Chair Gro n Ausführung der Aluminiu uhl in derselbe St n te er vi n ne 0-0. bekommen ei 49 831 96066 Sie uns an: + n fe Ru t! nk ak in gesche offbezug Hops

4 mit St t.) r Stühle EA 10 (Preis inkl. MwS m Beispiel vie 4.932,— Euro. r nu Kaufen Sie zu r fü ll te es G m te verchrom Schwarz und

designfunktion Gesellschaft für moderne Einrichtung Allgäu mbH · Großer Kornhausplatz 3 · 87439 Kempten Weitere Standorte und Infos finden Sie unter

www.designfunktion.de / klassiker


laden zum regen Dialog und Austausch miteinander ein. Im offenen Konferenzraum wird Kommunikation und zielgerichtetes Arbeiten großgeschrieben. Kleine, abgetrennte Areale - quasi Think-Tanks im Miniaturformat - vermitteln Ruhe und Konzentration. Auch eine flexible Arbeitsplatzgestaltung ist Dank intelligenter Möbelbausysteme wie USM kein Problem. Durch anregende Licht- und Farbgestaltung wird fokussiertes Arbeiten zum Kinderspiel. Und nach einem gelungenen Abschluss lassen sich die Erfolge im Lounge Bereich gleich umso besser feiern. Wer noch tiefer in die Raumwelten von designfunktion eintauchen will, der kann es sich auf einem der einladenden Sessel im Schauraum gemütlich machen und eine kleine Weile im neuen designfunktion „Raumbuch“ schmökern.

steht Raffaele Marti mit seinem regionalen Team aus Innenarchitekten, Raumplanern, Logistikern, Monteuren, Serviceanbietern, Akustikplanern und Lichtgestaltern seinen Kunden stets mit Rat und Tat zur Seite. Von der Vermessung und Planung vor Ort, über eine passgenaue 3-D-Planung bis hin zur schlüsselfertigen Ausführung– designfunktion in Kempten bietet alles aus einer Hand. Und für größere oder überregionale Projekte sind die übergreifenden Ressourcen der designfunktion Gruppe stets verfügbar. Dass funktionales und komfortables Design auch und gerade für die anregende Gestaltung eines Arbeitsplatzes eine große Rolle spielt, zeigt sich übrigens auch im Bundestag: blaue Vitra-Bürostühle von Mario

Bellini tragen die täglichen Entscheidungen der Abgeordneten mit. Als größter Vitra-Händler Deutschlands feiert designfunktion ab April die Marke Vitra deshalb bis zum Sommer mit einer ganz besonderen Aktion. Wer sich die Aktion einmal genauer anschauen möchte, der kommt am besten selbst auf einen Sprung am Kornhausplatz vorbei. Bei einem kleinen Ausflug in die Wohn- und Arbeitswelten im Schauraum von designfunktion in Kempten lässt es sich für eine Weile Abschalten von den Ansprüchen des Alltags. Ankommen, Abtauchen, Inspiration finden und Neues entdecken – bei designfunktion in Kempten werden Lebens(t)räume lebendig. Simone Wintergerst

Denken und Fühlen, Natur und Kultur – bei designfunktion ist die ganzheitliche, auf die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden abgestimmte, Raumgestaltung eine Selbstverständlichkeit. Der Alltag soll verbessert und erleichtert werden. Heimkommen und Aufatmen, Loslassen und Ankommen – damit das für alle seine Kunden möglich wird,

12

BILDER: DESIGNFUNKTION

designfunktion – Raumwissen und Lebens(t)räume Mit dem Anschluss an die designfunktion Gruppe setzt das Team rund um Raffaele Marti neue Maßstäbe in Sachen Raumgestaltung im Allgäu. „Die zweite Natur ist unsere Kompetenz“, hinter der Philosophie von designfunktion steckt der Anspruch, den Menschen wieder eine Beziehung zu ihrer Umgebung, die in der modernen Welt von Technik und Künstlichkeit geprägt ist, zu ermöglichen. Durch eine ästhetische, funktionale und intelligente Raumkultur, die zum Ankommen und Wohlfühlen einlädt, lassen die Planer von designfunktion die Poesie der Räume lebendig werden. Designklassiker von zeitloser Schönheit finden hier ebenso ihren Platz wie kreative Neuerscheinungen oder inspirierende Objektinstallationen. Egal, ob überregionale Aufgaben oder lokale Projekte, mit über 300 Mitarbeitern bundesweit, eigenen Logistikzentren und branchenübergreifenden Netzwerkpartnern werden kleine und große Lebens(t)räume durch designfunktion zum Leben erweckt.

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


WAS ZÄHLT SIND

ELEGANZ,

HARMONIE

UND SIE.

Know your classics. USM pflegt die wohlüberlegte Reduktion: klassisches Design, klare Formen, unaufdringliche Eleganz.

designfunktion Gesellschaft für moderne Einrichtung Allgäu mbH Großer Kornhausplatz 3, 87439 Kempten Tel +49 831 960660-0, Fax +49 831 960660-99, www.designfunktion.de

www.usm.com


GroĂ&#x;er Kornhausplatz 3 | 87439 Kempten Telefon: +49 (831) 960 660-0 | Telefax: +49 (831) 960 660 -99 kempten@designfunktion.de | www.designfunktion.de


Kempten

Beste Arbeitgeber Allgäu 2017 Fünf Unternehmen sogar

Beste Arbeitgeber Deutschland 2017

Erweiterungsbau Fa. Biedenkapp, Wangen (D)

Badmintonhalle, Langnau (CH)

Arosa - Lenzerheide (CH)

BILD: ALLGÄU GMBH

Die Sieger auf dem Foto, von links: Freuten sich über den 1. Platz über 50 bzw. unter 50 Mitarbeitern: die Mitarbeiter der UWT GmbH sowie Fachklinik St. Marien

Mehr Raum für Innovation. Energieberatung Entwickeln - Planen nachhaltiges Bauen alles aus einer Hand Individuelle und innovative Konstruktionen jeder Art und Größe Wirtschaftlichkeit, Ausführungsqualität und Termintreue

Biedenkapp Stahlbau GmbH Biedenkapp Industriebau GmbH Pettermandstr. 24 88239 Wangen im Allgäu T + 49 (0) 75 22 97 02-0 F + 49 (0) 75 22 97 02-88 www.biedenkapp-stahlbau.de www.biedenkapp-industriebau.de

Das Allgäu ist stolz auf seine Besten Arbeitgeber: Neun Allgäuer Unternehmen erhielten die begehrte Great Place to Work® Auszeichnung für gute und attraktive Arbeitsplatzkultur im Rahmen des regionalen Arbeitgeberwettbewerbs «Beste Arbeitgeber Allgäu 2017». Die Spitzenplatzierungen bei Unternehmen ab 50 Mitarbeiter erreichten in diesem Jahr elobau GmbH, Leutkirch, Hochland SE, Heimenkirch, Robert Bosch GmbH Werk Blaichach, Scaltel AG, Waltenhofen, UWT GmbH, Betzigau, Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf. Die epple GmbH, Wald, Fachklinik St. Marien Wertach und Kasasi GmbH, Kempten wurden in der Kategorie Unternehmen unter 50 Mitarbeiter ausgezeichnet. Elobau, Hochland , Robert Bosch, UWT und Wilhelm Geiger wurden zusätzlich in Berlin als Beste Arbeitgeber Deutschlands prämiert. Hans-Joachim Weirather, Aufsichtsratsvorsitzender der Allgäu GmbH, Klaus Fischer, Geschäftsführer der Allgäu GmbH und Andreas Schubert, Geschäftsführer Great Place to Work Deutschland übergaben die Auszeichnungen im Rahmen des Austauschforums „Arbeiten 4.0“ bei Pester pac automation in Wofertschwenden. Schubert erläuterte, dass die Auszeichnung für eine authentische, vertrauensbasierte und gewinnende Arbeitskultur

steht. „Im Mittelpunkt steht dabei, dass die attraktiven Arbeitgeber im Allgäu sichtbar werden. Damit können wir uns als attraktiver Arbeits- und Lebensraum positionieren und bei Fach- und Führungskräften bewerben“, betonte Klaus Fischer, Geschäftsführer Allgäu GmbH. Rund 80 Unternehmer und Personalverantwortliche nutzten den Fachdialog um von Best Practices zu lernen. Uschi Gundel, pester pac aus Wolfertschwenden bestätigt: „In einem Great place to work – Unternehmen arbeiten die Mitarbeiter nicht nur im, sondern auch am Unternehmen. Wir führen sehr mit Vertrauen und lassen unseren Mitarbeitern Freiraum. Das ist unsere Kultur.“ Auch Markus Erhardt, Leiter der Fachklinik St. Marien Wertach setzt auf das Wohlbefinden seiner Mitarbeiter. So habe man einen eigenen Wohlfühltag geschaffen um den Mitarbeitern zu ermöglichen, das Angebot der Klinik kennenzulernen und aktiv etwas für die Gesundheit zu tun. Zum Folgewettbewerb „Beste Arbeitgeber Allgäu 2018“ können sich alle privaten, kommunalen und gemeinnützigen Allgäuer Unternehmen ab einer Mindestgröße von 10 Mitarbeitern ab sofort bei Great Place to Work® anmelden. Alle dazugehörigen Informationen finden sich unter www.standort.allgaeu.de.

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Pfeifen im Ohr – Volkskrankheit Tinnitus

Es klingelt, piepst oder rauscht - ein Tinnitus kann sich auf viele verschiedene Arten äußern. Eines ist jedoch fast immer gleich: Betroffene werden das Geräusch in ihren Ohren oft nicht mehr los.

Als häufigste Ursachen werden Innenohrschäden, ein Hörsturz und Stress angenommen. Aber auch Halswirbelerkrankungen oder Beschwerden im Kiefer-Bereich können Ohrgeräusche hervorrufen. Das breite Spektrum macht deutlich, dass Tinnitus vor allem eines ist: eine Nervensache, die oft mit psychischer Belastung einhergeht.

Hilfe durch Hörsysteme Der Tinnitus lässt sich leider nicht einfach abstellen oder leiser drehen. Patienten mit chronischem Tinnitus können sich durch Hightech aus der Hörgeräte-Industrie helfen lassen: Sogenannte Tinnitus-Noiser reduzieren merklich die Belastung für die Betroffenen. In unserem Alltag werden die lästigen Ohrgeräusche durch Umgebungsgeräusche übertönt und damit weniger als

Belastung wahrgenommen. In ruhigen Momenten jedoch werden sie zur Plage. Hier erzeugt ein Tinnitus-Noiser ein Rauschen oder spezielle Klänge und Melodien, die per Smartphone direkt in den Noiser gestreamt werden und vom störenden Ohrgeräusch wirkungsvoll ablenken. Sehr oft treten Ohrgeräusche gleichzeitig mit einer Hörminderung auf. Hier kann mit der Anpassung von Hörsystemen auch der Tinnitus wieder in den Hintergrund treten. Er wird von der wieder sensibilisierten und intensiveren Hörwahrnehmung im Alltags verdeckt. Die Tinnitus-Retraining-Therapie ist ein Sammelbegriff unter diesem eine Reihe von Maßnahmen zusammenkommen, mit dem Ziel den Tinnitus in den Hintergrund zu drängen. Wir als Hörakustik-Meisterbetrieb sind der richtige Ansprechpartner für Ihre Fragen rund um das Thema Tinnitus.

Zengerle Hörgeräte & Gehörschutz Jahnstraße 7 87616 Marktoberdorf Telefon (08342) 4203230 marktoberdorf@zengerle-hoergeraete.de www.zengerle-hoergeraete.de BILD: DOMINIC ZENGERLE

Bei Tinnitus handelt es sich um hartnäckige Ohrgeräusche, die nicht von außen kommen. In Deutschland sind knapp 13 Millionen Menschen von dauerhaften Ohrgeräuschen betroffen und sogar die Hälfte aller Deutschen hat bereits mindestens einmal Erfahrungen damit gemacht. Bei der Ursachenforschung stützen sich Forscher bisher nur auf Vermutungen, nicht auf medizinisch belegte Tatsachen. Fest steht aber: Tinnitus ist ein Alarmzeichen des Gehörs.

Alte Weberei 2 87600 Kaufbeuren Telefon (08341) 9993590 kaufbeuren@zengerle-hoergeraete.de www.zengerle-hoergeraete.de

17


Kempten

Delegation aus Odessa zu Besuch in Kempten - Kommunale Selbstverwaltung als Vorbild für Ukraine Selbstverwaltung durch regionale Akteure hautnah kennen. Unter der Federführung von Dr. Richard Schießl, Wirtschaftsreferent der Stadt Kempten, steht Kempten in einem regen Austausch mit ukrainischen Kommunalpolitikern.

BILD: SIMONE WINTERGERST

OB Kiechle erhält eine traditionelle ukrainische Tischdecke als Gastgeschenk

Am 07.03.17 begrüßte der Kemptener Oberbürgermeister Thomas Kiechle eine Delegation aus dem ukrainischen Odessa.

Durch ein Projekt der Hanns-Seidel-Stiftung lernen ukrainische Kommunalpolitiker das Konzept der kommunalen

OB Kiechle betonte die Notwendigkeit der kommunalen Selbstverwaltung und bestärkte die anwesenden ukrainischen Gäste in ihrem Streben nach mehr kommunaler Entscheidungskompetenz. Auf regionaler Ebene seien Solidarität und Zusammenhalt wichtiger als Parteizugehörigkeit, um gemeinsame Interessen auch gegenüber staatlichen Institutionen durchsetzen zu können. Denn nur „Wenn es den Kommunen gut geht, geht es dem Land gut“ bekräftigte OB Kiechle.

Oberallgäu

Gesundheitsprojekt AllgäuerKinder In eine neue Runde startet das Projekt „Allgäuer Kinder - gesund und fit“ des Landkreises Oberallgäu. So werden sich im kommenden Schuljahr 15 Grundschulen mit 30 Klassen an dem Ernährungs- und Bewegungskonzept für Dritt- und Viertklässler beteiligen. Bei einer Infoveranstaltung für die Klassenleiterinnen und -leiter im Landratsamt sprachen Projektkoordinatorin Ilona Authried und Abteilungsleiter Ralph Eichbauer von einem Erfolgsprojekt. Dieses sei in etlichen Schulen fest im Stundenplan verankert. Kinder sind heute oft übergewichtig oder essgestört. Hinzu kommt Bewegungsmangel aufgrund eines erhöhten Computerund Fernsehkonsums. Auch ist in vielen Familien die Esskultur verloren gegangen. Diesen Problemen soll das seit 2005 be-

18

BILD: CILIA SCHRAMM

Projektbeauftragte von Allgäuer Kinder fit und gesund: Ulrike Klaas, Ralph Eichbauer und Ilona Authried.

stehende Gesundheits- und Bewegungsprojekt entgegensteuern, verdeutlichte die Ernährungswissenschaftlerin und Projekt-

leiterin Ulrike Klaas. Durchgefühhrt wird es in Kooperation mit qualifizierten Fachfrauen und externen Partnern.

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Ulm

Vorstand der Handwerkskammer Ulm diskutiert mit Landtagsabgeordneten die „Blaue Plakette“

BILD: HKW ULM

Der Vorstand der Handwerkskammer Ulm um Präsident Joachim Krimmer im gemeinsamen Austausch mit dem Ministerialdirigenten des Staatsministeriums, Werner Schempp.

„Die Landespolitik bestimmt massiv die Bedingungen unseres regionalen Handwerks. Dorthin müssen wir unsere Argumente liefern“, so die Bilanz von Joachim Krimmer, Präsident der Handwerkskammer Ulm, zur vergangenen Vorstandsreise in die Landeshauptstadt. Im Zentrum des gemeinsamen Austausches mit der Politik standen unter anderem die Auswirkungen der „Blauen Plakette“. Hier formulierte der Vorstand klare Erwartungen nach Ausnahmeregelungen und Übergangsfristen. „Viele Betriebe haben ihren Fuhrpark erst auf die grüne Plakette samt Euro-5-Norm angepasst“, so Krimmer. „Da unsere Investitionszyklen meistens acht bis zehn Jahre umfassen, ist jede Änderung betriebswirtschaftlich unrentabel und mit unsinnigem Mehraufwand verbunden.“ Darauf müsse die Landepolitik jetzt entsprechend Rücksicht aufnehmen. Insbesondere die Umrüstung von Lieferfahrzeugen auf Euro6-Norm sei kompliziert, teuer und stehe nicht im Verhältnis zu den Anforderungen der Kunden an das Handwerk. Krimmer: „Unsere Kunden fragen nicht mit welchem Fahrzeug wir kommen. Unsere Kunden verlangen nach einer zeitnahen und qualitativ guten Bearbeitung ihrer Anliegen.“

Sonthofen/Oberallgäu

Elektromobile Destination Oberallgäu

BILD: SP

Mit intelligenten Stromtankstellen deckt das Allgäuer Überlandwerk den wachsenden Bedarf ab.

In einem Brief an die Bürgermeister und die Bürgermeisterin des Landkreises machte sich Landrat Anton Klotz für die Umsetzung landkreisweiter Projekte für den Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

Energie- und Klimaschutz im Rahmen des Masterplans 100 % Klimaschutz einzusetzen. Besonderes hervor hebt er dabei den Ausbau der Elektromobilität hervor.

Nur für eine Minderheit der deutschen Bevölkerung haben Elektroautos bereits direkte Auswirkungen auf den Alltag, weil zum Beispiel ein Elektroauto regelmäßig genutzt wird. Viele öffentliche Verwaltungen, darunter auch das Landratsamt Oberallgäu, haben begonnen, ihre Fuhrparks umzurüsten. So wird Mitarbeitern die Möglichkeit geboten, Alltagserfahrungen mit der eMobilität zu sammeln. Für Landrat Klotz ist klar: „Das Oberallgäu sollte sich daher das Ziel setzen, kein weißer Fleck auf der Landkarte der Elektromobilisten zu bleiben. Die AllgäuStrom Partner haben hier bereits seit 2010 mit 15 öffentlichen Ladesäulen einen ersten Schritt gemacht. Die öffentlichen Verwaltungen sollten ebenfalls einen Beitrag leisten.“

19


Mission Mission Grün der Bären in Zell setzt auf Nachhaltigkeit und die Kraft der Natur

Die Familie Kössel, die den Bären seit 1883 erst mit dem Schwerpunkt Landwirtschaft, später als Gaststätte und schließlich als Hotel betreibt, führt den Familienbetrieb mittlerweile in der 4. Generation. Beständigkeit, Ruhe und eine tiefe Verbundenheit zur Natur lassen das Hotel und den daran anschließenden Kräutergarten zu einem wahren Besuchermagneten für Gäste aus nah und fern werden.

20

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


n Grün Mit über 800 verschiedenen Kräutersorten ist der Bärengarten inzwischen die Heimat der größten Kräuterschnecke der Welt. Dass das nicht immer so war, davon zeugen nicht nur die alten Luftaufnahmen der Gaststätte. Auch der Gastgeber selbst kann ein Lied davon singen. Küchenmeister Georg Kössel, genannt Schorsch, übernahm Ende der 90er das Gasthaus von seinen Eltern. Gute, ehrliche und einheimische Küche gab es da auch schon. Dass inzwischen aber so gut wie alle Produkte im Bären entweder aus eigenem Anbau oder von regionalen Herstellern bezogen werden, kam erst im Verlauf der letzten 10 Jahre.

Inmitten der Allgäuer Seenplatte und nur einen kurzen Fußmarsch von den Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg entfernt, befindet sich „der Bären in Zell“. Am Rande der schönsten Allgäuer Alpen ist hier mit dem angrenzenden Bärengarten ein echtes Kleinod entstanden. Wenn sich im Frühling die ersten Sonnenstrahlen zeigen, dann entfaltet der BäAllgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

rengarten seine ganze Pracht und Schönheit. Angetrieben von der Kraft der Sonne strecken die ersten Frühlingskräuter ihre zarten Triebe aus der gesunden Erde. Es blüht und duftet überall. Von dem guten Duft angelockt folgen bald auch die Bienen aus einem der 10 eigenen Bienenvölker der Verlockung und sorgen mit ihrem emsigen Treiben dafür, dass sich die Natur weiter vermehren und wachsen kann.

Gestern Kurz hintereinander verlor Schorsch Kössel Anfang der 2000er völlig unerwartet erst die Mutter und dann seinen Vater. Der Verlust der alten Wirtsleute riss eine große Lücke im Leben des Küchenmeisters. Als dann wenige Zeit später ein weiterer persönlicher Schicksalsschlag sein Leben erneut auf den Kopf stellte und er sich plötzlich allein mit der Verantwortung für Hof, Gasthaus und Kinder wiederfand, wusste er zunächst nicht, wie er mit all dem fertig werden sollte. Nach Wochen und Monaten, die er – oft am Rande der Erschöpfung – den Betrieb und die Familie am Laufen hielt, fand er sich eines Tages in einer Ecke seines

21


„Monokultur und Massentierhaltung gehen einfach nicht zusammen mit Gesundheit und Respekt vor der Schöpfung.“ Gartens wieder. Dieser war damals nicht mit der heutigen Pracht zu vergleichen. Ein bisschen Rasen hier, ein Blumenbeet dort und hin und wieder ein grüner Busch – das war zu der damaligen Zeit alles. Schorsch Kössel sah sich in seinem Garten um und fing an zu graben. An dem Ort, wo er war und nur mit einem Spaten und einem Pickel bewaffnet rodete er das wild wuchernde Dickicht. Am Ende des Tages fiel er erschöpft und zufrieden in sein Bett und fand endlich wieder in einen tiefen und erholsamen Schlaf. Als er sich am nächsten Tag das frisch umgegrabene Stückchen Erde näher besah, wurde ihm mit einem Mal bewusst, welche Kraft und Ruhe in seinem Garten verborgen lag. Er besann sich auf seinen grünen Daumen, ein Talent, das er von seiner Großmutter, einem alten „Kräuterwaibla“, geerbt hatte. Auf dem kleinen

22

Fleckchen Erde entstand so das erste Kräuterbeet. Thymian, Salbei, Liebstöckl und andere Kräuter hielten Einzug im Bärengarten. Je mehr sich Schorsch Kössel allerdings mit seinem Garten und den Kräutern beschäftigte, umso klarer wurde ihm, dass Kräuter nicht nur gut schmeckten und eine gesunde Ergänzung für Suppe und Salat waren, sondern dass in den Schätzen der Natur wahre Kraftquellen verborgen lagen. Man musste sie nur finden und wiederentdecken. Die „Mission Grün“ begann.

Heute „Kommet rein, nehmat Platz und des Salz – des miassat ihr probiara“, Küchenmeister Schorsch Kössel ist Gastwirt mit Leib und Seele. Begeisterung und Stolz blitzen in seinen Augen, wenn er von seinem Bärengarten und den darin verborgenen Schätzen erzählt: „Die Grünkraft muss frisch und grün ins Essen. Und immer in der richtigen Dosis. Wenn ich nur ab und zu mal ein bisschen Chili esse, dann passiert gar nichts. Aber wenn ich es regelmäßig und richtig verteilt zu mir nehme, dann kann die Natur

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Besonders angetan hat es ihm die Brennnessel – für ihn die Königin der Heilpflanzen. „Aus der Brennnessel kann man das ganze Jahr über etwas machen“ erläutert er. „Ob als natürliches Düngemittel, als Salat, als Tee, als Wildkräuterspinat oder in unserem Kräuterkuss.“ Der Kräuterkuss ist im Bären inzwischen zu einem legendären Getränk geworden. Knallgrün, organisch, nachhaltig und extrem lecker ist der Kräuterkuss eine wahre Chlorophyll- und Vitaminbombe. Übrigens, wer mehr über Chlorophyll und Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

die Herstellung des Kräuterkusses erfahren will, der ist herzlich eingeladen, an dem Kurs „Mission Grün“ im Bären teilzunehmen (Termine auf der Homepage oder im eigens für Veranstaltungen kreierten Gartenkalender). „In der Natur steht alles miteinander in Verbindung“ davon ist Schorsch Kössel überzeugt. „Monokultur und Massentierhaltung gehen einfach nicht zusammen mit Gesundheit und Respekt vor der Schöpfung.“ Deswegen wird im Bären auch ganz bewusst auf regionale und nachhaltige Produkte gesetzt. Artgerechte Tierhaltung ist im dazugehörenden Hof eine Selbstverständlichkeit. Und auch hier bleibt der Bärenwirt seinem Grundsatz „zurück zum Ursprünglichen“ treu. Alte und robuste Schweinerassen wie Mangalitza, Bentheimer oder Duroc sind auf dem Hof ebenso zuhause wie heimische Fische im eigenen Teich oder eine kleine Herde von Allgäuer Steinschafen. Ob bei der Viehzucht, auf der Streuobstwiese, im Wasserkräuteranbau oder bei der Pilzzucht – im Bären wächst und gedeiht alles allein durch die Kraft der Natur und der achtsamen Unterstützung der Menschen.

Morgen Auch in Zukunft soll die „Mission Grün“ weiter fortgeführt werden. Als Nächstes will Schorsch Kössel mit dem „Bresse Gauloise“ (Bressehuhn) eine alte Hühnerrasse ins Allgäu holen. „Eigentlich gehören die ja schon lange nach Bayern“ grinst der Bärenwirt. „Weißes Gefieder und blaue Beine und Füße – das sind ja schon die Farben der bayerischen Flagge.“

Burghotel Bären BILDER: BURGHOTEL BÄREN

wirken.“ Deswegen gibt es im Bären seit einiger Zeit auch „Bärlar`s Salze“. Naturbelassene Salze, veredelt mit Kräutern und Heilpflanzen und - je nach Bedarf – zum Grillen oder als Grundwürze abgestimmt, unterstützen den ganzheitlichen Ansatz, der im Bären zum Lebensmotto geworden ist. Der Bärenwirt legt großen Wert auf organischen und elementaren Anbau. Ohne Gifte, ohne Kunstdünger und nur den Regeln der Natur unterworfen bringt der Bärengarten Jahr für Jahr neue Schätze und Köstlichkeiten hervor. Alte und neue Gemüsesorten, mystische und sagenumwobene Kräuter und uralte Heilpflanzen – sie alle haben ihren Platz im Bärengarten gefunden. Und zu jeder Pflanze kann Schorsch Kössel eine eigene Geschichte erzählen. Über die Jahre hinweg hat sich der Bärenwirt, auch mit tatkräftiger Unterstützung durch seine Frau Marion– eine promovierte Ärztin – ein umfangreiches Kräuterwissen angeeignet. Seit dem Jahr 2008/2009 wird dieses Wissen in dem handlichen Kräuterführer „Bärlar`s Kräuterwissen“ gesammelt und gebündelt. Und das inzwischen in der 5. Auflage.

Dorfstraße 4 87637 Eisenberg Telefon (08363) 927130 info@burghotelbaeren.de www.burghotelbaeren.de

23


Das Bantleon Forum für Wissen & Dialog Ganzheitliche Lösungen für Qualifikation und Weiterbildung

Vorne im Bild die drei Gastredner Martin Bendel, 1. Bürgermeister der Stadt Ulm, Alfons Hermann, DOSB-Präsident, Dr. Boris Nikolai, Gedächtnisweltmeister (v.l.n.r.)

Bei der Hermann Bantleon GmbH dreht sich alles rund um das Thema Hochleistungsschmierstoffe und Service. Um dem umfassenden Servicegedanken gerecht zu werden, legt das Unternehmen großen Wert auf nachhaltige und ganzheitliche Lösungen. Das neueröffnete Bantleon Forum für Wissen & Dialog bietet dafür im Herzen von Ulm eine branchenübergreifende, ganzheitliche Wissens- und Schulungsplattform. Bei der Hermann Bantleon GmbH dreht sich alles rund um das Thema Hochleistungsschmierstoffe und Service. Während der nun fast 100jährigen Erfolgsgeschichte des Unternehmens wurden stets neue Wege beschritten und oft auch dem eigenen Bauchgefühl vertraut, um optimale und langlebige Entscheidungen zu treffen. Spätestens mit dem Beitritt zur AVIA-Gruppe in den 1950er Jahren wurde der Wandel hin zu einem international ausgerichteten Unternehmen eingeläutet. Heute ist die Hermann Bantleon GmbH mit Standorten in 38 Ländern auf allen Kontinenten der Welt vertreten und steht für Verlässlichkeit und Qualität „Made in Germany“. Dabei legt das Unternehmen großen Wert auf nachhaltige und ganzheitliche Lösungen. So war es nur konsequent, dass im Jahr

24

2012 die Bantleon Akademie ins Leben gerufen wurde. Mitarbeiter, Kunden und Partner erhielten hier umfangreiche Schulungen zu den Produkten und Serviceleistungen der Hermann Bantleon GmbH. Die Angebote der Bantleon Akademie wurden so gut angenommen, dass sowohl das Platzangebot, als auch das angebotene Schulungsprogramm bald an wGrenzen stießen. Dieser positiven Entwicklung trug man mit dem Neubau eines Schulungs- und Verwaltungsgebäudes Rechnung. So wurde aus der Bantleon Akademie das Bantleon Forum für Wissen & Dialog. Mit einer rundum gelungenen Auftaktveranstaltung wurde am 10.02.2017, das neue Gebäude in der Blaubeurer Straße seiner Bestimmung übergeben. Rund 150 Gäste konnte Bantleon-Geschäftsführer Heribert

Großmann begrüßen. Neben dem ersten Bürgermeister der Stadt Ulm, Martin Bendel, gehörten DOSB-Präsident Alfons Hermann und Gedächtnisweltmeister Dr. Boris Nikolai Konrad zu den Gastrednern. Dass ein ganzheitlicher Ansatz für eine erfolgreiche Wissensvermittlung besonders wichtig ist, unterstrich der anschauliche Vortrag „Alles nur in meinem Kopf“ des Gedächtnisweltmeisters. „Das Bantleon Forum stützt sich auf vier Säulen“, erklärt Jörg Spaniel, Leiter Forum und Personal. „Qualifikation der eigenen Mitarbeiter, Kundenschulung und Kundenqualifizierung, eine Plattform für Events und Veranstaltungen und schließlich das Vermietungskonzept.“ Insgesamt vier Kommunikations- und Schulungsräume stehen mit verschiedenen Bestuhlungs-

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


möglichkeiten und Belegkapazitäten zur Verfügung. Vom kleinen Stuhlkreis bis hin zu einer Podiumsdiskussion mit 100 Teilnehmern ist alles möglich. Dank eines durchdachten Raumkonzepts, das Funktionalität und Design auf intelligente Art verbindet, regen bereits die Räumlichkeiten zum Dialog an. Offene Begegnungsmöglichkeiten, modernste Technik zur multimedialen Kommunikation und ein angenehmer Raumklang durch schallschluckenden Teppichboden lassen viel Platz für neue Impulse und frische Ide-

„Innovationen entstehen meist im Austausch & Dialog von vorhandenem Wissen.“ Heribert Großmann, Geschäftsführer Hermann Bantleon GmbH

en und sorgen ganz nebenbei auch noch für eine angenehme Wohlfühlatmosphäre. Neben dem umfangreichen und für alle Interessierten offenstehenden Seminarangebot, das von Arbeits- und Sicherheitsunterweisungen über Kommunikationstraining bis hin zu Prozessoptimierung eine breite Palette im Angebot hat, können die Räumlichkeiten auch von Externen für eigene Veranstaltungen genutzt werden. Das Bantleon Forum bietet dazu ein umfassendes Full-Service Paket, das neben den Räumlichkeiten das komplette Catering und die organisatorische Betreuung umfasst.

Heribert Großmann, Geschäftsführer Hermann Bantleon GmbH

„Innovationen entstehen meist im Austausch & Dialog von vorhandenem Wissen.“, davon ist Heribert Großmann überzeugt. Eine gute Gelegenheit, um Wissen und Erfahrungen auszutauschen, bietet

beispielsweise ein geplantes Business-Frühstück, unter dem Motto „Talk im Forum“. Bevor der Tag mit neuen Aufgaben und Herausforderungen beginnt, treffen sich hier Führungskräfte und Entscheider, um im Austausch mit anderen frische Impulse und Denkanstöße zu erhalten. Und nach einem gesunden Frühstück geht es voller Energie an die kommenden Herausforderungen. Simone Wintergerst

BILDER: HERMANN BANTLEON GMBH

Hermann Bantleon GmbH BANTLEON FORUM für Wissen und Dialog Blaubeurer Straße 32 89077 Ulm Telefon +49 731 3990 130 Telefax +49 731 3990 8130 forum@bantleon.de www.bantleon-forum.de

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

25


Sonthofen

Dienstleister-Tag Was bewegt Unternehmer, Selbständige und Gastgeber? Darüber hat die Agentur ESELSOHR nachgedacht und eingeladen zu mehr Ideen, mehr Impulsen und mehr Wissen! Der gute Besuch der Veranstaltung zeugte davon, dass genau der Bedarf der Zielgruppe, nämlich Dienstleister und vor allem Gastronomen und Gastgeber, getroffen wurde. „Kurz und knapp in 30 Minuten – das ist perfekt“, meinte eine Teilnehmerin, die selbst einen Gastronomiebetrieb in Oberstdorf hat. „Ich möchte neue Idee und Impulse, da ist das genau das richtige Maß“. Eine Meinung, die den Tenor des Events widerspiegelt. Ob „Moneymaker in der Küche“, oder „Verhandeln Frauen anders?“ – die Vorträge waren oftmals bis auf den Platz voll. Agenturchefin und „Oberesel“ Mareike Achterberg war absolut zufrieden mit dem Tag. „Wir sind Netzwerker und freuen uns über neue Kontakte. Und wir sind selbst Dienstleister, kommen aus

bei Eselsohr dem Tourismus und wissen, wie sehr man sich neuen Input wünscht, aber oft nicht die Zeit findet um Bücher zu wälzen und Seminare zu besuchen.“ So ist die Idee diese „Impulstages“ entstanden. „Und natürlich möchten wir zeigen, dass mit dem richtigen Konzept, einer crossmedialen Werbestrategie und den wichtigsten Erfolgsfaktoren „MUT“ und „TUN“ Unternehmen und Veranstaltungen ein Erfolg werden. Die Agentur Eselsohr ist von außen betrachtet eine normale Marketing- und Werbeagentur. Doch hinter dem Konzept steckt mehr. Die Agentur arbeitet „Werte basiert“ – denn ihr Ansatz ist, dass Menschen nur dann gut zusammen bzw. füreinander arbeiten können, wenn die Wertebasis übereinstimmt. Ganz gezielt arbeitet Eselsohr mit Müttern. Mareike Achterberg hat sich dafür entschieden, weil es Mütter besonders schwer am Arbeitsmarkt haben.

FOTO: ESELSOHR

Mehr als 100 Gäste folgten der Einladung zum Dienstleistertag

Sie ist jedoch davon überzeugt, dass gerade Mütter Spitzenleistungen erbringen, da sie organisiert und fokussiert sind und gerne Arbeiten.

Stuttgart/Allgäu

Hohe Risiken durch Drohnen Experten raten Hobby-Piloten zu Schulungen

BILD: DEKRA

Drohnen-Crash 3: Bei der Kollision mit einem Pkw liegt ein großes Risiko im Schreckmoment für den Fahrer.

Auch bei uns im Allgäu sind die kleinen Flieger fast schon allgegenwärtig. Doch was die wenigsten wissen ist, dass von Drohnen eine sehr hohe Verletzungsgefahr ausgeht, wenn die ferngesteuerten Fluggeräte außer Kontrolle geraten. Zu diesem Ergebnis kommen die Experten von DEKRA nach einer Versuchsreihe mit Drohnen unter zwei Kilogramm, wie sie in Deutschland ohne besondere Qualifikation betrieben werden dürfen. „Die moder-

26

nen Fluggeräte sind meist mit sehr starken Motoren und Propellerblättern aus Karbon oder Kunststoff ausgestattet, die bei einer Kollision mit Personen gravierende Verletzungen hervorrufen können“, sagt Luftfahrt-Experte Stefan Schneider von DEKRA Aviation. Völlig außer Kontrolle geriet eine 1,8 Kilogramm schwere Drohne nach der Kollision mit einem Pkw bei rund 65 km/h. Das Flugobjekt krachte gegen die Windschutzscheibe, stieg danach in beschädigtem Zustand unkontrolliert auf 40 bis 50 Meter Höhe und war nicht mehr steuerbar. Schadenfälle durch Drohnen sind von der privaten Haftpflichtversicherung in der Regel nicht gedeckt. Ohne spezielle Police haftet der Hobbypilot selbst in vollem Umfang. Aber auch mit Drohnen-Police muss sich der Betreiber an die Vorschriften halten und Luftsperr-

gebiete, Flughöhe, Sichtfluggebot sowie die Privatsphäre anderer beachten. Bei Verstößen kann der Versicherungsschutz ganz oder teilweise verloren gehen. „Es gibt so viele Regelungen und ein so hohes Risikopotenzial, dass wir Drohnenbetreibern dringend empfehlen, an einer professionellen Schulung teilzunehmen. Es geht um nicht weniger als die Sicherheit in der Luft und am Boden“, betont Schneider. Wer gegen die Regeln der Flugsicherung verstößt, macht sich wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr strafbar und ist für mögliche Schäden verantwortlich und haftbar. Im Zeitraum von Januar bis Oktober 2016 registrierte die Deutsche Flugsicherung (DFS) 61 Fälle an internationalen Flughäfen in Deutschland, in denen der reguläre Flugverkehr von Drohnen behindert wurde.

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Jetzt gibt’s was auf die Augen! Grenzenlos sehen mit Varilux X Gläsern von Brillen Edelmann Eine neue Generation von Gleitsichtgläsern, die Varilux X Series aus dem Hause Essilor, revolutioniert das Sehen in Armlängen-Distanz, steigert den Sehkomfort und ermöglicht den mühelosen Wechsel zwischen verschiedenen Ebenen und Blickrichtungen. Das Team von Brillen Edelmann ist sich sicher: Die Varilux X Gläser bieten perfekte Sehqualität in höchster Präzision und setzen neue Maßstäbe in Sachen Sehen.

Schneller, weiter, flexibler. Rasantes Tempo, schnelle Wechsel zwischen verschiedenen Aufgaben und permanente Mobilität bestimmen unseren Alltag im digitalen Zeitalter. Die Augen müssen sich schnell und präzise auf die wechselnden Sehabstände, Ebenen und Lichtverhältnisse einstellen. Wie perfekt und komplex das

28

Sehen funktioniert wird den Meisten erst bewusst, wenn das Präzisionswerkzeug Auge nicht mehr ganz so präzise arbeitet. Besonders Menschen, die auf eine Gleitsichtbrille angewiesen sind, können ein Lied davon singen. Erst wurde die Ferne mit einer Brille korrigiert. Später, ab einem gewissen Alter, waren die Arme auf einmal

nicht mehr lang genug, um die Zeitung vernünftig lesen zu können. Um nicht ständig zwischen zwei Brillen wechseln zu müssen, ist eine Gleitsichtbrille die optimale Lösung. Eine neue Generation von Gleitsichtgläsern, die Varilux X Series aus dem Hause Essilor, verspricht ungeahnte Seherlebnisse, individuelle Anpassung und flexible Wech-

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


AWM: „Frau Edelmann, was unterscheidet die neuen Gleitsichtgläser von anderen Modellen?“

AWM: „Die neuen Varilux X Gläser haben also einen anderen Durchblickpunkt?“

AWM: „Das bedeutet also mehr Komfort für die Kunden?“

Claudia Edelmann: „Genau genommen haben die Varilux X Gläser nicht nur einen, sondern viele optimale Durchblickpunkte. Die neuen Gleitsichtgläser nehmen eben nicht nur einen statischen Punkt als Bezugsgröße, sondern durch das neue individuelle Messverfahren, wird das komplette

Claudia Edelmann: „Ganz genau. Wir haben immer den Kunden im Blick, denn eine Brille verändert das gesamte Erscheinungsbild eines Menschen. Man kann auch sagen: Das Design des Gesichts wird verändert. Deswegen sind wir in Sachen Brillenmode und Design immer als Erste mit dabei, haben ein Gespür für das Außergewöhnliche und für das Herausragende. Dafür sind wir im ganzen Allgäuer Raum bekannt und beliebt. Nur, was nützt die schönste Brille, wenn das Sehen Standard bleibt? Deshalb arbeiten wir mit den weltweit führenden Glasherstellern zusammen, um unseren Kunden immer die beste Qualität, das ausgefallenste Design und die neuesten Entwicklungen bieten zu können. Mit Herz, Hirn und Verstand setzen wir uns für die höchste Sehqualität ein. Und unsere Kunden profitieren von unserer Leidenschaft, sowie von unserer hauseigenen Werkstatt, in der das Brillenglas perfekt in die Fassung geschliffen wird!“

Claudia Edelmann: „Das Sehen in Armlängen-Distanz wurde grundlegend verändert. Durch die neuen Varilux X Gläser ist das Sehen in diesem Bereich viel dynamischer und natürlicher geworden.“ AWM: „Können Sie das erklären?“ Claudia Edelmann: „Bislang wurde bei Gleitsichtgläsern in der Gestaltung des Nahbereichs lediglich eine einzige Ebene berücksichtigt. Die Standardvorgabe waren 40 Zentimeter Abstand bei einer Blicksenkung von 36 Grad. Das heißt, dass das Sehen im Nahbereich nur auf genau diesen einen Punkt, dem sogenannten optimalen Durchblickpunkt, abgestimmt war. Für die Gleitsichtbrillenträger bedeutete dies meistens, dass sie im Alltag, gerade bei wechselnden Blickrichtungen, immer erst den richtigen Durchblickpunkt suchen mussten. Dabei nehmen viele Menschen automatisch eine Zwangshaltung ein, sitzen aufrechter und folgen einfach nicht ihrem natürlichen Bewegungsverhalten.“ Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

Sehvolumen in einer erweiterten Armlängendistanz als Kugelform erfasst. Durch diese mehrdimensionale Erfassung ist das Sehen auch in vielen verschiedenen Ebenen mühelos möglich. Wenn ich zum Beispiel am PC arbeite und nebenher schnell einen Blick aufs Handy werfen will, dann musste ich vorher immer erst den richtigen Durchblickpunkt suchen. Jetzt kann ich ganz einfach zwischen verschiedenen Blickwinkeln und Richtungen hin und her wechseln.“

Simone Wintergerst

Brillen Edelmann Bahnhofstraße 1 87435 Kempten (Allgäu) Telefon (0831) 15585 Telefax (0831) 26337 info@brillen-edelmann.de www.brillen-edelmann.de

BILDER: ESSILOR GMBH; THOMAS TÄNZEL

sel zwischen verschiedenen Aufgaben. Möglich wird dies durch eine revolutionäre Messtechnik und dem Sehvolumen als neue optische Bezugsgröße. Claudia Edelmann, Inhaberin von Brillen Edelmann, ist davon überzeugt, dass ihre Kunden genauso begeistert von den neuen Gläsern sein werden, wie sie und ihr gesamtes Team.

29


Engel & Völkers in Kempten auf Erfolgskurs 10 Jahre Immobilienkompetenz auf höchstem Niveau

Im März 2017 feierte Engel & Völkers Kempten sein 10-jähriges Jubiläum. Seit 2007 steht das achtköpfige Team rund um Geschäftsinhaber Eugen Maucher für Kompetenz, Exklusivität und Leidenschaft und ist mit der Commercial-Sparte weiter auf Expansionskurs.

Mit über 8.500 Mitarbeitern und mehr als 700 Standorten in 32 Ländern zählt die Engel & Völkers AG als einziges deutsches Unternehmen zu den 100 besten Franchiseunternehmen weltweit. Im Jahr 1977 durch Dirk C. Engel gegründet, kann die Engel & Völkers AG auf eine nunmehr 40-jährige Erfolgsgeschichte zurückblicken. Nach dem Rekordergebnis von über einer halben Milliarde Euro Umsatz im vergangenen Jahr, soll der Expansionskurs des weltweit führenden Dienstleistungsunternehmens auch im Jubiläumsjahr 2017 fortgesetzt werden. So sollen rund 50 neue internationale Standorte die Präsenz des Unternehmens weiter verstärken.

30

Seit März 2007 steht der Name Engel & Völkers auch in Kempten für erstklassige Immobilienvermittlung und ist vor allem auf hochwertige Immobilien spezialisiert. Von der Erstberatung über die Besichtigungsplanung bis hin zu einem umfassenden After-Sales-Service bietet das achtköpfige Team am Kemptener Standort für alle Bedürfnisse eine individuelle und exklusive Rundumbetreuung. Neben der Vermittlung ausgesuchter Wohnimmobilien (Anm. d. Red.: der sogenannten Residential Sparte) hat der Kemptener Standort auch erlesene Objekte im Premiumsegment aus dem Geschäftsfeld Herrenhäuser und Schlösser im Portfolio. Im Frühjahr 2016 wurde

der Geschäftsbereich zudem durch die Commercial-Sparte um Gewerbeimmobilien erweitert. Besonders interessant für den ländlichen Raum sind die ebenfalls im Portfolio enthaltenen Land- und Forstwirtschaftlichen Immobilien und Flächen. Ob Wohn- und Geschäftshäuser, Büro- und Industrieflächen oder Hotels und Retail – die Agents von Engel & Völkers Kempten sind Experten in Sachen Immobilienvermittlung und -beratung. Unter der Leitung von Geschäftsinhaber Eugen Maucher hat es das Kemptener Büro in den vergangenen 10 Jahren auf die vorderen Ränge der rund 270 deutschen

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Jahrelange Erfahrung, exzellente Marktkenntnisse, internationale Netzwerke und regionales Know-How – das sind die besten Voraussetzungen, um auch in der neuen Commercial-Sparte erfolgreich in die Zukunft zu starten. Die aktuellen Marktprognosen zeichnen ebenfalls ein positives Bild. Laut dem „Wohn-und Geschäftshäuser Marktbericht Deutschland 2017“ der Engel & Völkers Commercial hat sich in den letzten Jahren die Tendenz herauskristallisiert, dass Immobilieninverstoren ihr Kapital immer häufiger abseits der großen Wirtschaftsmetropolen anlegen. Gerade in Kempten war im ersten Halbjahr 2016 mit

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

einem enormen Anstieg des Angebotspreises im Vergleich zum Vorjahr im Bereich Wohn- und Geschäftshäuser eine hohe Dynamik zu beobachten. Von dieser Dynamik und dem weiterhin ansteigenden Preisniveau profitieren derzeit natürlich die Eigentümer von Wohnund Geschäftshäusern. Mithilfe der umfassenden Beratung durch die Immobilienexperten bei Engel & Völkers Kempten lassen sich hier Verkaufspreise von bis zum 31-fachen der Jahresnettokaltmiete realisieren. Auch außerhalb der Kemptener Stadtgrenzen ist dieser positive Trend zu beobachten. Vom Oberallgäu bis hin zum Ammersee und über das Ostallgäu bis nach Schongau

und Landsberg am Lech – die anhaltend starke Nachfrage und das historisch niedrige Zinsniveau lassen die Kaufpreise weiterhin kräftig ansteigen. Selbstverständlich ist auch diese Region über die Commercial-Sparte bei Engel & Völkers Kempten abgedeckt. Beste Voraussetzungen also, um mit Erfolg und Leidenschaft in die nächsten 10 Jahre zu starten.

Engel & Völkers Kempten Klostersteige 3 87435 Kempten Telefon (0831) 960 79 00 Telefax (0831) 960 790 10 kempten@engelvoelkers.com www.engelvoelkers.com/kempten

BILDER: ENGEL & VÖLKERS

Standorte geschafft. Dies liegt nicht zuletzt an der Expertise und den ausgezeichneten Netzwerken der Immobilienberaterinnen und Immobilienberater des Kemptener Standortes. „Jeder Agent trägt maßgeblich zum Erfolg unseres Standortes bei“, davon ist Eugen Maucher überzeugt und ergänzt: „Die enorme Marktkenntnis, menschliche Kompetenz und der Wille zum Erfolg haben uns zu einem der Top Immobiliendienstleister im Allgäu werden lassen.“

31


Unterthingau

Bayerischer Staatspreis für höfats Viel mehr als einfach nur ein Feuerkorb – dem stimmt die Jury des Bayerischen Staats¬preises auch zu und prämiert Cube für hervorragende innovatorische Leistung. „Es ist einfach toll, was das schwäbische Handwerk leistet. Unsere Betriebe beweisen immer wieder ihren Ideenreichtum und sind damit ein ganz wichtiger Wachstumsmotor der Wirtschaft“, zeigt sich HWK-Präsident Hans-Peter Rauch begeistert. Die überzeugende Technik von Cube stand auch bei der Preisübergabe auf der Handwerksmesse IHM im Fokus – der Würfel wird umgedreht, die Feuerschale bleibt dabei schwerkraftbedingt immer im Lot, das Feuer erstickt und geht aus. Das Multifunktions-Produkt aus der kreativen Design-Schmiede der höfats-Gründer

32

Thomas Kaiser und Christian Wassermann entfacht die Leidenschaft für durchdachtes Produktdesign Made in Germany. Cube ist stilvolle Sitzgelegenheit, bis der nächste Outdoor-Event steigt: Als Feuerstelle oder Grill mit höhen- und damit hitzeregulierbarem Rost ist Cube Mittelpunkt der Szene. Nach dem Red Dot-Award und anderen renommierten Preisen der Designbranche zeigt der Bayerische Staatspreis auch den regionalen Bezug des Allgäuer Unternehmens höfats, der vom Bayerischen Wirtschaftsministerium für besondere gestalterische und technische Leistungen im Handwerk vergeben wird. So schließt höfats 2017 an das erfolgreiche Jahr 2016 an, in dem das junge Unternehmen mit 12 Designpreisen ausgezeichnet wurde.

BILD: HÖFATS

Mehr als ein Feuerkorb ist laut der Jury des Bayerischen Staatspreises die Innovaton von höfats

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


STRAFZAHLUNGEN UND SCHADENERSATZ DES ARBEITGEBERS

Richtet ein Arbeitnehmer einen Schaden an, zahlt in vielen Fällen der Arbeitgeber. Auch Verwarngelder, die der Arbeitnehmer wegen Falschparkens zahlen muss, übernimmt oft der Arbeitgeber. Hat der Arbeitnehmer einen Ersatzanspruch gegenüber seinem Arbeitgeber, leistet dessen Versicherung. Die Finanzämter setzen solche Zahlungen gerne generell als Arbeitslohn an. Ob und in welchem Umfang Zahlungen des Arbeitgebers steuerpflichtige Lohnleistungen darstellen, kommt aber auf den Einzelfall an. Beispiel 1: Ein Arbeitnehmer hatte das betrieblich genutzte Kraftfahrzeug falsch betankt. Die Aufwendungen für die Reparatur des Motors zahlte der Arbeitgeber. RegressAllgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

forderungen an den Arbeitnehmer sind unterblieben. Das Finanzamt wertete den Verzicht auf realisierbare Schadenersatzforderungen gegenüber dem Arbeitnehmer als geldwerten Vorteil und unterwarf diesen der Lohnsteuer. Das Finanzgericht Köln gab hier dem Finanzamt recht (29.10.2015, 15K 1581/11). Gegen dieses Urteil ist ein Revisionsverfahren anhängig (Aktenzeichen Bundesfinanzhof VI R 34/16). Beispiel 2: Ein Arbeitnehmer erhielt Vergleichszahlungen von der Haftpflichtversicherung des Arbeitgebers. Die Entschädigung unterwarf das Finanzamt der Lohnsteuer. Hier entschied das Finanzgericht aber, dass Voraussetzung für die Annahme von Arbeitslohn sei, dass die Zahlung „für“ die Arbeitsleistung des Arbeitnehmers erfolgt. Letzteres ist bei Schadenersatzzahlungen von Versicherungen nicht der Fall und damit sind Versicherungsleistungen kein Arbeitslohn. Beispiel 3: Eine Paketzustellerfirma übernahm für ihre Angestellten die gesamten Verwarnungsgelder wegen Falschparkens in Halteverbots- und Fußgängerzonen. Das Finanzamt behandelte die Übernahme der Verwarnungsgelder unter Berufung auf die einschlägige Rechtsprechung des Bundesfi-

nanzhofs als lohnsteuerpflichtigen Arbeitslohn der Fahrer. Dem folgte das Finanzgericht Düsseldorf (4.11.2016, 1 K 2470/14 L) nicht, weil es hier nach Auffassung der Richter an einem Zufluss von Arbeitslohn aufseiten der Arbeitnehmer fehlt. Denn die Verwarnungsgelder wurden gegenüber dem Unternehmen als Halter der Fahrzeuge festgesetzt. Damit erfüllt der Arbeitgeber eine eigene Verbindlichkeit. Dass die Fahrer die Ordnungswidrigkeit begangen haben, ist nach Auffassung der Richter unerheblich. Gegen dieses Urteil wurde die Revision zugelassen. Steuerberater Heim ergänzte noch, dass es leider noch kein Urteil zugunsten des Arbeitnehmers gab, wenn Geschwindigkeitsüberschreitung der Grund für die Verwarnungsgelder war.

Angele & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft GmbH & Co. KG Irsinger Straße 3 86842 Türkheim Telefon (08245) 96020 www.angele-kollegen.de kanzlei@angele-kollegen.de

33

BILDER: ANGELE & KOLLEGEN

Für betriebliche Fahrten können die Kosten dem Arbeitnehmer erstattet werden, wenn er sein privates Fahrzeug nutzt. Wie werden jedoch Verwarngelder und andere Strafzahlungen hierbei berücksichtigt? Wir befragten hierzu Andreas Heim von Angele & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft aus Türkheim.


Marine Motorlösungen Chapeau, Herr Neumann! 20 Jahre IMES GmbH in Kaufbeuren

34

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Hightech aus den Bergen für das weite Meer Bis heute wurden weltweit mehr als 50.000 Sensoren, elektronische Indiziergeräte und Messsysteme ausgeliefert, die an Gas- und Dieselmotoren auf Schiffen, Lokomotiven, Kraftwerken und Kompressor-Stationen zum Einsatz kommen. Sie optimieren die Motoreneinstellung, reduzieren Kraftstoffverbrauch und Schadstoffausstoß und sorgen für einen geringeren Motorverschleiß. Hohe Genauigkeit und leichte Handhabung haben Neumanns Produkte zu weltweiten Bestsellern gemacht. „Mittlerweile ist der Name IMES im Bereich Marine wie auch bei allen bekannten Motorenherstellern ein Begriff“, lacht Stefan Neumann, dessen Vertrieb sich auf ein weltweites Netz stützt.

Die „Montebello“ war 1998 das erste Containerschiff, das Stefan Neumann mit einem eigens entwickelten Zylinderdrucküberwachungssystem für die Fahrten übers weite Meer ausgestattet hat. Heute sind es über 2000 der größten Schiffe weltweit - Hochseefrachter, Kreuzfahrtschiffe, Fähren und Schleppkähne - die mit Messgeräten von Stefan Neumann und seiner 1997 gegründeten Firma IMES GmbH ausgerüstet sind. Das Unternehmen IMES, die Abkürzung für „Intelligent Measuring Systems“, liegt nun aber nicht etwa irgendwo am Meer, wo die großen Reedereien ankern, sondern in Kaufbeuren, unweit der Allgäuer Alpen. Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

IMES-Zylinderdrucksensoren sowie elektronische Indiziergeräte und Überwachungssysteme von IMES führen umfängliche Messungen durch, die wichtige Informationen über den Motorzustand, die elektronische Steuerung und die Regelungssysteme dem Anwender übermitteln. So lassen sich zur weiteren Optimierung Daten erfassen, auswerten und verbessern. Es herrscht weltweiter Bedarf nach ausgeklügelten Messinstrumenten. Entscheidend für die Reedereien und Motorenhersteller ist dabei, dass Produkte über die nötigen Marinezulassungen verfügen. Die Imes Produkte wurden von allen wichtigen Klassifizierungsgesellschaften weltweit zertifiziert. – von der DNV GL bis hin zur China Classification Society. „Damit erfüllen wir die Anforderungen der verschiedenen Märkte“, sagt Stefan Neumann.

Aus einer Hand Schaut der Geschäftsführer auf die Anfänge von IMES vor 20 Jahren zurück, wirkt der 54-Jährige immer noch fast ein bisschen erstaunt, dass sich seine Firma von einem Ein-Mann-Betrieb zu einem etablierten Mittelständler mit mehr als 20 Mitarbeitern entwickelt hat. „Damals“, so Neumann schmunzelnd, „arbeiteten wir fast ein bisschen wie bei Jugend forscht.“ Er selbst ist Diplom-Ingenieur für Wärme- und Energietechnik und hat sich früh auf die Zylinderdruckmessung an Großmotoren spezialisiert. Heute bündelt IMES alle wichtigen

35


Produktionsschritte zur Entwicklung und Herstellung von Zylinderdrucksensoren im eigenen Unternehmen in Kaufbeuren. „Das ist unverzichtbar, um ein Produktportfolio von höchster Qualität zu garantieren“, sagt der Unternehmenschef. Stolz ist er auch, den jeweiligen Kundenwünschen mit sehr kurzen Lieferzeiten nachkommen zu können. „Wir haben eine Plattformstrategie entwickelt, die große Flexibilität ermöglicht“, beschreibt es Neumann. Beim Rundgang durch die jüngst erweiterte Produktionshalle fällt auf, wie sauber, übersichtlich und großzügig diese aufgebaut ist. Bettina Wotapek, eine junge Produktionsmitarbeiterin, bedient die moderne Schweißmaschine. Konzentrierte Ruhe herrscht auch in der Entwicklungsabteilung, wo Stefan Klier am Laborlötplatz arbeitet.

Vision für die Märkte der Zukunft Viele Produktentwicklungen der letzten Jahre im Bereich Druckmessung an Großmotoren gehen auf das Unternehmen IMES zurück. Denn moderne Messtechnik in diesem Bereich muss nicht nur extrem belastbar, robust und langlebig, sondern auch höchstgenau sein. Die Herausforderung ist groß, denn die Sensoren sind meist hohen Temperaturen und starken Vibrationen ausgesetzt. „Die Sensoren müssen nicht nur langlebig sondern auch höchst genau sein, das heißt sie müssen immer mehr einem Laborsensor ähneln, um auch für Regelungszwecke anwendbar zu sein“, erklärt der Unternehmenschef. Zudem geht der Trend dahin, dass die Schiffe der Zukunft immer mehr vom Land aus überwacht werden. Stefan Neumann und sein Team haben auch die zukünftigen Entwicklungen im Blick. Neumanns Vision ist es gar, ab dem Jahr 2020 Weltmarktführer im Bereich permanent installierter Zylinderdrucksensoren zu sein. Und auch der LKW-Markt sei langfristig interessant, so Neumann. Er denke dabei an den Einstieg auf dem LKWMarkt mit einem Niedrigpreis-Sensor. Weil die IMES GmbH kaum Aufträge aus der Region, dafür von namhaften, weltweit agierenden Motorenherstellern generiert, ist die kleine, aber feine Firma im Allgäu nur Insidern bekannt. Anlässlich des 20. Ju-

36

Am Labor-Lötplatz arbeitet Entwickler Stefan Klier, der sich selbst „Mädchen für alles“ nennt.

Lockere Betriebsatmotsphäre in der großzügigen Kantine und dem Gemeinschaftsraum von IMES.

Stefan Neumann, Gründer und Inhaber der IMES GmbH mit seiner Frau Uta, die sich u.a. um das Marketing kümmert.

Hingabe auch beim Tischtennisspiel. Gefragt sind Soft- und Hardware-Entwickler mit genauem Passspiel.

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


biläums soll das nun anders werden. Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse würdigte jüngst den Erfindergeist und die Investitionsbereitschaft, die IMES gerade auch in Krisenzeiten bewiesen habe.

Arbeitsplatz mit Blick auf die Zugspitze So sei es gekommen, dass sich IMES auch als Arbeitgeber auf Erfolgskurs befinde.

„Optimise your engine performance“ Tatsächlich zeichnet sich das inhabergeführte Unternehmen durch ein sehr gutes Betriebsklima aus. In der hellen und großzügigen Cafeteria wird Kaffee gekocht und

Tischtennis gespielt. „Wer sich bei uns einbringen will, hat vom ersten Moment an die Möglichkeit, Dinge anzustoßen und sich frei zu entfalten“, sagt Neumann, der auf den direkten Draht zu seinen Mitarbeitern großen Wert legt. Vom Balkon der Kantine aus öffnet sich der Blick auf die Alpenkette, die Zugspitze glänzt von fern. Leben und Arbeiten, wo andere Urlaub machen... Auch Stefan Neumann, der gebürtige Hesse, hat das Allgäu längst zu seiner Wahlheimat erklärt.

stützung ist willkommen“, lacht der Kaufbeurer Unternehmer. Und OB Bosse bemerkt nach seinem Besuch des Firmenjubiläums: „Hier herrschen optimale Bedingungen für die Mitarbeiter.“ Und dabei sei der Blick auf die Zugspitze lediglich ein angenehmer Nebeneffekt. Angelika Hirschberg

Wie viele erfolgreich wachsende Unternehmen der Region ist auch IMES auf der Suche nach versierten Fachkräften, vor allem im Bereich Soft- und Hardware-Entwicklung. Ein moderner Maschinenpark, Schulungs- und Weiterbildungsmaßnahmen, Gleitzeit und eine vertrauensvolle Unternehmenskultur sprechen für die IMES GmbH als Arbeitgeber der Region. „Unter-

BILDER: HIRSCHBERG, ATES, FA. IMES

Vergleich neuer elektronischer Indikator IMES zu mechanischen Indikator von 1970

IMES GmbH

Rede von Herr Neumann auf der Jubiläumsfeier vor geladenen Gästen

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

Dr.-Herbert-Kittel-Straße 2 87600 Kaufbeuren Telefon (08341) 9661730 info@imes.de www.imes.de

37


Kempten

Erfolgreiche Teilnahme an Hochschulmesse um sich dem Andrang zu stellen und die vielen Fragen zu beantworten. Neben der allgemeinen Vorstellung des Unternehmens, informierten sich die Studenten vor allem über die Möglichkeiten im Hause WNT die Master- oder Bachelor-Arbeit zu schreiben. Katharina Härtel: „Wir haben die Messe für gezieltes Recruiting genutzt. Nachdem wir wussten, in welchen Bereichen wir Unterstützung suchen, haben wir entsprechend Ausschau gehalten“, so die HR-Services Teamleiterin. „Wir waren begeistert, wie viele potenzielle Bewerber in diesem Jahr unseren Stand aufgesucht haben.“

BILD: WNT

Katharina Härtel, Julia Sepp und Ramone Haertle (v.l.n.r.) aus der Personalabteilung bei WNT haben sich auf der Kemptener Hochschulmesse nach potenziellen Bewerbern umgesehen.

Bei der Kemptener Hochschulmesse im April konnten Studenten den Kontakt zu Allgäuer Unternehmen herstellen und sich über die vielfältigen Angebote informieren. Auch WNT war mit einem Stand

vertreten und beantwortete die Fragen der zahlreichen Interessenten. Stellvertretend für WNT und die Ceratizit Logistik waren Katharina Härtel, Julia Sepp und Ramona Haertle aus der Personalabteilung vor Ort,

MODERNSTE MEDIENTECHNIK, GEPAART MIT EINEM WOHLFÜHL-AMBIENTE MACHEN DAS BANTLEON FORUM ZU EINEM VERANSTALTUNGSGEBÄUDE DER BESONDEREN ART, IM HERZEN DER WISSENSCHAFTSSTADT ULM.

Verstärkt wurde das Team der Personalabteilung am WNT-Stand von Stefan Arnold, IT-Abteilungsleiter sowie Martin Bertele, Teamleiter IT Anwendungsentwicklung. Die beiden IT- Spezialisten waren als kompetente Ansprechpartner für Bewerber im Bereich der Softwareentwicklung vor Ort. „Wir suchen derzeit nach einem fähigen Webentwickler, der uns beim Neuaufbau unserer eCommerce Plattform unterstützen kann und bestenfalls Erfahrungen in SAP hybris und Adobe AEM mitbringt“, verrät Stefan Arnold. Auf der Hochschulmesse konnten er und Martin Bertele bereits mit einigen vielversprechenden Kandidaten sprechen und sie dazu motivieren, sich bei WNT zu bewerben.

Fachliches und überfachliches Seminarprogramm Seminar- und Veranstaltungsräume Vielfältige Raum- und Bestuhlungsmöglichkeiten Moderner Bewirtungs-und Cateringbereich Branchenübergreifende Events und Veranstaltungen

BANTLEON FORUM für Wissen & Dialog . Blaubeurer Straße 32 . 89077 Ulm . Tel. 0731. 39 90-130 . Fax -8130 . forum@bantleon.de . www.bantleon-forum.de

170322_BAN_Forum_Image_Allgäuer Wirtschaftsmagazin_230x79_4c.indd 1

38

27.03.17 13:46

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


BUSINESS

eine sichere Verbindung Besser vernetzt mit IP-VPN über den M-net MPLS-Backbone. Niederlassung Kempten Wartenseestraße 5 87435 Kempten Tel.: 0800 7767887 allgaeu@m-net.de

m-net.de/ipvpn

Vier Standorte ab

199 € netto monatlich1

1) Angebot gültig bis 31. 07. 2017 nur für Neubestellungen mit 36 Monaten Mindestvertragslaufzeit. Preis zzgl. MwSt. Enthalten sind max. vier Standorte, ein Standort mit 4,6 Mbit/s SDSL und höchstens drei weitere Standorte mit ADSL, vorbehaltlich der technischen Verfügbarkeit. Solange Sie innerhalb Ihres Firmennetzwerkes von M-net innerhalb Deutschlands kommunizieren, verbleiben Ihre Daten in Deutschland.


Scheidegg

Bodensee und zu den Alpen. Der Aufstieg ist über einen sanft ansteigenden Pfad mit Treppen und Podesten möglich oder auch mit Hilfe eines gläsernen Aufzugs. Wer den nötigen Abenteuergeist aufbringt, kann nach Begehen des Baumwipfelpfads über Wackelbrücken und eine Röhrenrutsche auf den Boden zurückkehren. Sowohl der Baumwipfelpfad als auch die meisten Wege im Park sind barrierefrei. Am Baumwipfelpfad führt ein Aufzug nach oben. Das ermöglicht es nicht nur Gehbehinderten, in den Genuss der grandiosen Aussicht zu kommen. Auch Familien mit kleinen Kindern im Kinderwagen oder Buggy gelangen überall problemlos hin. BILD: SKYWALK ALLGÄU NATURERLEBNISPARK

Die Welt von oben sehen Besucher des neuen Baumwipfelpfades im skywalk allgäu Naturerlebnispark in Scheidegg

Die gemeinnützige skywalk allgäu GmbH ist ein Integrationsunternehmen und beschäftigt mindestens 40 Prozent Men-

Baumwipfelpfad im skywalk allgäu Naturerlebnispark Zum Zwitschern der Vögel die reine Waldluft einatmen, für einige Stunden so ganz in der Natur ankommen und durchschnaufen: Das ist im skywalk allgäu Naturerlebnispark möglich. Mit bis zu 40 Me-

tern ist der Baumwipfelpfad des skywalk allgäu Naturerlebnisparks einer der höchsten in Deutschland. Von der Aussichtsplattform aus haben Besucher einen einmaligen Blick über das Allgäu bis zum

schen mit Behinderung. Träger ist die Katholische Jugend¬für¬sorge der Diözese Augsburg (KJF), die es als Teil ihrer Aufgabe sieht, Menschen mit Be¬hin¬derung eine berufliche Perspektive zu geben.

Kempten

Die ITB 2017 ist für Franz Walk mit einem besonderem Jubiläum verbunden: Für den nunmehr 70jährigen Rosshauptener ist es sein 100. Messeeinsatz, zumeist im Auftrag des Tourismusverbandes Allgäu/ Bayerisch Schwaben, gefolgt vom Tourismusverbandes Ostallgäu sowie der Romantischen Straße. Auf der ITB ist er nun schon das 32. Mal und damit eigentlich von Anfang an dabei. Für Walk bedeutet die ITB neben tagelangen Einsätzen in Messehallen auch Kontaktpflege. Nicht nur zu Urlaubern, die ihn immer wieder am Stand besuchen, sondern auch zu Kol-

40

legen. Neben der ITB in Berlin, der größten internationalen Reisemesse, war Franz Walk auf Reisemessen in Hamburg, Frankfurt, Mannheim, München, Stuttgart, aber auch viel im Ausland z.B. in Brüssel, den Niederlanden und Wien. „Ohne solch engagierte Menschen und Mitarbeiter wie Franz, der tagelang freundlich Auskunft über unsere Region gibt, wären Messen nicht zu stemmen. Wir danken ihm ganz herzlich für seinen unermüdlichen Einsatz“, gratuliert ihm Bernhard Joachim, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Allgäu/Bayerisch-Schwaben.

BILD: TOURISMUSVERBAND ALLGÄU/BAYERISCH-SCHABEN

Der Tourismusverband gratuliert zum 100. Messeeinsatz

Als Dankeschön für seinen Einsatz bekam Franz Walk auf der ITB von Staatssekretär Franz Pschierer und dem Vorsitzenden des Tourismusverbandes Allgäu/Bayerisch-Schwaben neben einem eigens für ihn geschliffenes Weizenglas aus dem Bayerischen Wald.

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Allgäu Wirtschaftsmagazin | Spezial

TSP Mobilität

Spezial


AUF KURVEN JAGD Jaguar F-Type R: Die Katze lässt das Mausen nicht Es heißt, dieser Räuber erlege seine Beute mit einem einzigen Sprung. Es ist die Raubkatze im Moment der puren Kraftentfaltung, angriffslustig, machtvoll und schön, die dieses Fahrzeug im Emblem trägt. Sein Name ist Programm, seine Eleganz längst Legende.

42

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Jaguar - die britische Antwort auf all die italienischen und deutschen Kraftprotze der Straße, die einst aus dem Pulverdampf der Piste hervorgegangen sind. Der 2014 geborene Jaguar F-Type ist der jüngste Nachkomme einer durchaus beeindruckenden Ahnengalerie: Er weckt Erinnerungen an die großen Vorfahren, allen voran an die legendären Modelle D-Type und E-Type. In seiner Silhouette der weichen Linien, üppigen Rundungen und kraftvollen Proportionen finden sich wohlverstanden die Anklänge an die eigene automobile Geschichte.

So mischt einiges an Ehrfurcht mit, als der Jaguar F-Type R, ein waschechter britischer Roadster in pantherschwarz, am frühen Samstagvormittag auf dem St. Mang Platz in Kempten vorfährt. Hier soll unsere Probefahrt beginnen, die Raubkatze zum ersten Mal ihre Krallen zeigen. Doch sie gibt sich handzahm. Testpilot und Beifahrerin schwelgen zunächst im Luxus des Interieurs aus bestem Leder und nehmen Platz auf gut konturierten Performance-Sitzen, die sich an den Körper anschmiegen wie eine zweite Haut. Die klassischen Rundarmaturen von Tacho und Drehzahlmesser

zum Leben - und mit ihr die letzten noch schlafenden Nachbarn. Der V8-Kompressor-Motor röhrt auf, sprotzelt und brodelt bereits im Leerlauf, dass es eine Lust ist. Geschmeidig wird das Gefährt die ersten Kilometer aus der Stadt hinaus und auf die Land- und Passstraßen der nördlichen Alpen gelenkt. Mit mächtigen Sprüngen tritt die Raubkatze auf, erklimmt geschmeidig Jochpass, Gaichtpass und Jaufenpass in Richtung Süden. Der enorm starke 5,0 Liter V8 Kompressor-Motor von Jaguar, der dank 405 kW, 550 PS und einem Drehmoment von 680 Nm in 4,1 Sekunden auf

neben elektronischem Display bilden die Brücke zwischen Historie und Zukunft. Das Platzangebot des Zweisitzers ist ausreichend, selbst für einen Verlagschef mit teutonischem Gardemaß.

100 Stundenkilometer beschleunigt, will bewegt werden. Im Sportmodus zeigt sich die Angriffslust des nachtschwarzen Jägers: der Jaguar liebt den Sprint, lauert auf entsprechende Gelegenheiten, marschiert bissig und reagiert herzhaft und direkt. Zum Zögern bleibt keine Zeit. Du wolltest eine Waffe und keinen Stubentiger.

Quasi aus dem Nichts, nach dem Druck auf die Starttaste erwacht die Raubkatze Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

43


F-Type R Cabriolet Atemberaubende Leistung Motor: 5.0 Liter V8 Kompressormotor von Jaguar max. Leistung: 405 kW (550 PS) Drehmoment: 680 Nm Beschleunigung: 4,1 s (von 0 auf 100 km/h) Höchstgeschwindigkeit: 300 km/h Preis: ab 123.200 Euro

Doch Angstschweiß ist fehl am Platz. Der F-Type bündelt jede Menge Hightech und verzeiht Fehler wie ein guter Kumpel. Im Bruchteil von Sekunden bügelt er diese regelrecht aus. Das R-Sportfahrwerk, so sagt der Hersteller stolz, sei entwickelt, um ein Optimum an Kurvenstabilität zu erzielen und einem Untersteuern entgegen zu wirken. Das Jaguar F-Type R Cabriolet nehme es dank adaptiven Dämpfern, einem Torque Vectoring System (einem elektronischen Trick, bei dem die kurveninneren Räder kurz abgebremst und reguliert werden) und elektronisch aktivem Differenzial mit fast allen Straßenverhältnissen auf. So legt der athletische Räuber auch bei euphorischen Kurvenfahrten beste englische Manieren an den Tag.

44

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Talabwärts Richtung Meran, wo die Apfelbäume in schönster Blüte stehen, profitiert der Jaguar-Pilot von der extrem verwindungssteifen Karosserie des F-Type, der im Dahingleiten eine erstaunliche Bodenhaftung ermöglicht. Der Allradantrieb tut ein übriges und sorgt für die nötige Traktion, dass sich die atemberaubende Leistung vollständig entfalten kann. Dass es sich aber auch durchaus lohnt, den Kontakt zur Außenwelt wieder aufzunehmen, dafür sorgt ein herrlicher Duft. Millionen Apfelbäume stehen in Blüte, der Frühling hat in Südtirol längst Einzug gehalten, während Mitte März auf der Texelgruppe noch Schnee und Eis herrschen. In 20 Sekunden ist das Cabrio-Verdeck, ein vollautomatisches Stoffdach herunten, und das bei bequemen 50 Stundenkilometern. Die Kurvenhatz hat vorerst ein Ende, und begleitet von durchaus begehrlichen Blicken nähert man sich dem Ziel der ersten Etappe – dem Geburtshaus von Andreas Hofer, einem Gasthof bei St. Leonhard im Passeiertal in Südtirol.

Wenn auch zu nicht mehr ganz so sozial verträglichen Preisen, wie es Sportwagenbauer Lyons einst im Sinn hatte. Der Jaguar F-Type orientiert sich an der europäischen Premium-Konkurrenz im Schimmer des Sterns und ist je nach Ausführung als Coupé oder Cabriolet sowie mit zahlreichen Extras versehen im sechsstelligen Bereich anzutreffen. Unser Testmodell, das Jaguar F-Type R Cabriolet, ist neu ab 123.000 Euro erhältlich. Entlang der letzten Steigung vor der Heimat, auf der kleinen Passstraße vor Scheidegg die Rohrachschlucht hinauf, lässt die Raubkatze noch einmal ihre Muskeln spielen. Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

Mal schnurrend, mal brüllend zieht sie ein Stück der Deutschen Alpenstraße vom Bodensee durch die Westallgäuer Berge bis zurück nach Kempten dahin. Einige langsamere Weggefährten fallen ihrer Angriffslust zum Opfer, spielerisch setzt der Jaguar ein letztes Mal zum Sprung an. Fazit: Wir bescheinigen diesem Auto ein wildes Herz mit einem zähmbaren Gemüt, ein Talent zur atemberaubenden Kurvenjagd und eine Figur zum Dahinschmelzen. Ein letztes Donnern, dann versinkt auch der St. Mang Platz wieder in seine alltägliche Stille. Angelika Hirschberg

Auto Hartmann GmbH

BILDER: JAGUAR, THOMAS TÄNZEL

Mit dem Freiheitskämpfer und leidenschaftlichen Anführer der Tiroler Aufstandsbewegung von 1809 hat ein stilecht auftretendes Jaguar-Cabriolet wenig bis gar nichts gemein? Weit gefehlt. Den aristokratischen Rang hatte Jaguar-Boss Sir William Lyons nicht im Blick, als er sich quasi als Mission auferlegte, seine schönen Geschöpfe selbst Menschen zugänglich zu machen, die sie sich eigentlich gar nicht leisten konnten. Herausgekommen sind Autos mit Charakter und Charisma, die das Freiheitsgefühl vieler Generationen bis heute prägten.

Im Moos 3 87435 Kempten Telefon (0831) 960460-0 Telefax (0831) 960460-99 email@musterkunde.de www.ford-hartmann-kempten.de

45


BILDER: ALPINA

Weltpremiere in Genf Im Sprint in nur 3,5 Sekunden auf 100 km/h: der neue Alpina B5 Bi-Turbo feierte Premiere auf dem Autosalon in Genf.

Der neue Alpina B5 Bi-Turbo auf Autosalon vorgestellt Der feierte jüngst auf der Automobil-Messe in Genf seine Weltpremiere. Die Limousine aus der Design- und Tuningschmiede Alpina in Buchloe (Ostallgäu) vereint Sportlichkeit, Komfort und Luxus. Auf der IAA im September in Frankfurt wird dann auch die Interpretation des Kombi-Touring zu sehen sein.

Erstmalig in ihrer Geschichte setzt Fahrzeughersteller Alpina beim neuen BMW Alpina B5 Bi-Turbo auf einen performance-orientierten Allradantrieb. Auch in puncto Antrieb ist das Fahrzeug Leistungssportler durch und durch: Der 4.4 Liter V8 - Motor mit Bi-Turbo Aufladung liefert eine Höchstleistung von 447kW (608 PS)

und ein breitbandig hohes Drehmoment von 800 Nm. Laut Hersteller beschleunigt die Limousine in nur 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 330 km/h. ah

BILDER: TIM RECKMANN

Vorreiter in Sachen Elektro-Mobilität

Die LEW untersuchte mit ihren Partner in Buchloe das intelligente gesteuerte Laden von Elektrofahrzeugen.

46

Zwei Jahre nach Beginn der Feldtests ziehen die Lechwerke AG (LEW) und ihre Partner am Forschungsprojekt ePlanB positive Bilanz. Sie hatten sich dem Ziel verschrieben, Strom- Ladestationen für Elektro-Autos am Buchloer Bahnhof einzurichten, um die Effizienz eines intelligenten Lademanagements zu untersuchen. Das hatte geheißen, die Batterien von geparkten Elektroautos dann aufzuladen, wenn ausreichend Strom aus heimischen, erneuerbaren Energiequellen eingespeist wurde. Während des Feldtests haben insgesamt 56 Pendler für jeweils sechs Monate ein Elektrofahrzeug erhalten. Die Gesamtfahrleistung der Fahrzeuge seit Beginn des Feldtests lag bei rund 400.000 Kilometern.

Das Projekt ePlanB, das im Juni 2017 endet, beweist sich als umwelt- und netzorientiert. Die Spitze der Ladeleistung konnte verringert und die Ladeintervalle gleichmäßiger auf den Tageszeitraum verteilt werden. Die LEW will damit die dezentrale Energieversorgung in der Region stärken und ihre Netzinfrastruktur effizienter nutzen. Das Projekt ePlanB wird vom Landkreis Ostallgäu, der Stadt Buchloe, der Lechwerke AG (LEW), der LEW Verteilnetz GmbH (LVN) und der Forschungsstelle für Energiewirtschaft (FfE) durchgeführt und vom Bayerischen Wirtschaftsministerium gefördert. ah

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Für Gewerbetreibende: SUV-Erlebnis für höchste Ansprüche

Der neue Ford Edge Vignale. Hochwertige Materialien und eindrucksvolle Technologien vereinen sich zu einem außergewöhnlichen Fahrgefühl.

FORD EDGE VIGNALE 5-türig, Ford PowerShift-Automatik, StartStopp-System, Allrad u.v.m. Bei uns mit einer günstigen Leasingrate von

*

€ 293,-

Abbildung zeigt Wunschausstattung gegen Mehrpreis.

* Ford Leasing-Angebot, ein Angebot der Ford Bank Niederlassung der FCE Bank plc, Josef-Lammerting-Allee 24- 34, 50933 Köln. Gültig bei Vertragsabschluss bis 30.06.2017 und nur für Gewerbekunden (ausgeschlossen sind Großkunden mit Ford Rahmenabkommen sowie gewerbliche Sonderabnehmer wie z.B. Taxi, Fahrschulen, Behörden). Gilt für einen Ford Edge Vignale 2,0 l TDCi Bi-Turbo, 154 kW (210 PS), Allradantrieb. Fahrleistung 10.000 km pro Jahr, Laufzeit 36 Monate, Leasingsonderzahlung 0,- €, zzgl. einmalig Überführungskosten in Höhe v. 640,- € und Zulassungskosten. Alle Preisangaben zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer. Kraftstoffverbrauch (in l/100 km nach VO (EG) 715/2007 und VO (EG) 692/2008 in der jeweils geltenden Fassung): Ford Edge Vignale 2,0 l TDCi BiTurbo, 154 kW (210PS): 6,5 (innerorts), 5,5 (außerorts), 5,9 (kombiniert). CO2-Emissionen: 152 g/km (kombiniert).

Auto Hartmann GmbH . Im Moos 3 . 87435 Kempten . Telefon: 0831/96 04 60 - 0 . www.autohaus-kempten.de


Bis zu 1.940 Euro Preisvorteil: Bestellstart für neuen

ŠKODA OCTAVIA DRIVE

Der Octavia ist der beliebteste Importwagen im Flottengeschäft

Der umfangreich überarbeitete ŠKODA OCTAVIA ist ab sofort auch als reichhaltig ausgestattetes Sondermodell DRIVE bestellbar und komplettiert damit neben FABIA, RAPID und YETI als vierte Baureihe die DRIVE-Sondermodelle. Der OCTAVIA DRIVE steht als Limousine und Kombiversion zur Wahl und hat serienmäßig viele attraktive Merkmale an Bord. Hierzu zählen das hochwertige Infotainmentsystem Bolero, 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, Dreispeichen-Multifunktions-Lederlenkrad, Klimaanlage Climatronic, beheizbare Vordersitze sowie eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Zusätzlich bietet ŠKODA für das DRIVE-Sondermodell drei attraktive Ausstattungspakete an. Damit profitieren Kunden von einem Preisvorteil von bis zu 1.940 Euro gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell. Als weiteres Highlight erweitert ŠKODA die Garantie für den OCTAVIA DRIVE auf bis zu fünf Jahre. 48

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


„Mit fünf Modellen unter den zwölf beliebtesten Importmodellen ist SKODA die mit Abstand erfolgreichste Importmarke im deutschen Flottengeschäft.“ Quelle: Fachmazin „Flottenmanagement"

Der rundum überarbeitete ŠKODA OCTAVIA fährt mit neu gestalteter Frontund Heckpartie, hochmodernen Fahrerassistenzsystemen, fortschrittlichen Infotainment- und Connectivity-Lösungen sowie neuen Ausstattungen vor. Mit der neuen Sondermodellreihe DRIVE erweitert ŠKODA das Angebot um eine besonders attraktive und umfangreich ausgestattete Version. Der ŠKODA OCTAVIA DRIVE basiert auf der Ausstattungslinie Ambition und verfügt somit bereits ab Werk unter anderem über Nebelscheinwerfer, elektrische Fensterheber vorn und hinten inklusive Einklemmschutz, Geschwindigkeitsregelanlage, Parksensoren hinten, Fahrlichtassistent, Regensensor, Frontradarassistent inklusive City-Notbremsfunktion mit Personenerkennung sowie das Regenschirmfach unter dem Beifahrersitz inklusive Regenschirm. Der ŠKODA OCTAVIA DRIVE ist zudem mit exklusiven Stoff-Sitzbezügen, dem Infotainmentsystem Bolero mit kapazitivem acht Zoll großem Farb-Touchdisplay, Sprachbedienung, digitalem Radioempfang

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

DAB+ sowie der vielseitigen Konnektivitätsschnittstelle SmartLink ausgestattet. Dank des kapazitativen Bildschirms reagiert das System schon auf leichte Fingerberührungen statt auf Druck wie herkömmliche Displays. Die integrierte Phonebox mit induktivem Laden koppelt das Smartphone an die Dachantenne und lädt es zugleich kabellos. Zu den optischen Erkennungsmerkmalen des Sondermodells DRIVE zählen 17-Zoll-Leichtmetallfelgen, die getönten hinteren Seiten- und Heckscheiben (Sunset) sowie der Schriftzug DRIVE. Im Innenraum setzen schwarze Armaturen und Dekorleisten in ,Light-Brushed‘ zusätzliche Akzente.

Simply Clever-Details Darüber hinaus verfügt der ŠKODA OCTAVIA DRIVE serienmäßig über zahlreiche ,Simply Clever‘-Details wie zum Beispiel einen Abfallkorb, Multimediahalter und die Taschenlampe im Kofferraum. In der Limousine kommen eine Kofferraumwendematte, Cargoelemen-

te rechts sowie das Heckscheibenrollo und ein Ablagenetz unter der Hutablage hinzu. Im OCTAVIA COMBI DRIVE runden die Gepäcknetztrennwand, die Multifunktionsablage unter der Kofferraumabdeckung und der variable Ladeboden die Ausstattungsliste ab. Die Preise für den ŠKODA OCTAVIA DRIVE beginnen bei 21.590 Euro, der OCTAVIA COMBI DRIVE ist ab 22.290 Euro bestellbar. Bei den Karosserielackierungen können Käufer aus dem vielfältigen Farbportfolio der Ausstattungslinie Ambition wählen.

Attraktive Ausstattungspakete bieten beliebte Optionen mit Preisvorteil Auf Wunsch können Kunden das Sondermodell mit drei Ausstattungspaketen zusätzlich aufwerten, die besonders beliebte Optionen zu einem attraktiven Preis kombinieren. So beinhaltet ,Licht & Sicht‘ neben LED-Scheinwerfern mit adaptiven Frontscheinwerfern (AFS) auch die automatische Leuchtweitenregulierung und LED-Kennzeichenbeleuch-

49


tung. Hinzu kommen Nebelscheinwerfer mit integriertem Abbiegelicht sowie die Scheinwerferreinigungsanlage. In Verbindung mit dem Ausstattungspaket ,Business Amundsen‘ verfügt der ŠKODA OCTAVIA DRIVE über das Navigationssystem Amundsen mit kapazitivem acht Zoll großem Farb-Touchdisplay inklusive Kartenmaterial für Europa und SD-Kartenslot. Externe Audiogeräte können bequem mithilfe der integrierten USB- und Line-in-Anschlüsse gekoppelt werden. Noch mehr Komfort und Funktionalität ermöglicht das umfangreich ausgestattete Paket ,Business Columbus‘. Es beinhaltet das Top-Infotainmentsystem Columbus, dessen 9,2 Zoll großes Farb-Touchdisplay dank Kapazitivtechnologie ebenfalls be-

50

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


*Verbrauch nach Verordnung (EG) Nr. 715/2007; CO2-Emissionen und CO2-Effizienz nach Richtlinie 1999/94/EG. Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (www.dat.de), unentgeltlich erhältlich ist.

lefonfreisprecheinrichtung rSAP inklusive Sprachbedienung. Zu den weiteren Ausstattungshighlights dieses Pakets zählen der SIM-Karten-Slot mit LTE-Unterstützung

für schnelles Surfen im Internet, WLANHotspot sowie das Maxi-Dot-Farbdisplay. Der OCTAVIA COMBI DRIVE verfügt zudem über eine elektrische Heckklappe. Beide Navigationssysteme – Amundsen und Columbus – beinhalten die Infotainment Online-Dienste. Hierzu zählen zum Beispiel die Parkplatz- und Tankstellensuche und die Online-Verkehrsinformation. Die Nutzung von Infotainment Online ist nach dem Kauf drei Jahre kostenlos und kann danach gegen Gebühr verlängert werden. In Verbindung mit den optionalen Ausstattungspaketen erzielen Käufer des Sondermodells OCTAVIA DRIVE Preisvorteile von bis zu 1.940 Euro gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten Serienmodell1. Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

Kraftvolle und sparsame Motoren Für ŠKODA OCTAVIA DRIVE und OCTAVIA COMBI DRIVE stehen jeweils vier Benzinmotoren und drei Diese-

laggregate zur Auswahl. Sie kombinieren dynamische Fahrleistungen mit vorbildlicher Effizienz und erfüllen allesamt die EU-6-Abgasnorm. Das Leistungsangebot reicht von 63 kW (86 PS)* bis 132 kW (180 PS)*. Je nach Motorisierung sind sowohl manuelle Fünf- und Sechsganggetriebe als auch Doppelkupplungsgetriebe (DSG) mit sechs oder sieben Gängen verfügbar. Sowohl der Topbenziner als auch das stärkste Dieselaggregat können zudem mit Allradantrieb kombiniert werden. Über die umfangreiche Ausstattung und die auf Wunsch erhältlichen Optionspakete hinaus profitieren Kunden zudem von bis zu fünf Jahren Garantie. Diese setzen sich zusammen aus der zweijährigen Herstellergarantie und der dreijährigen ŠKODA Neuwagen-Anschlussgarantie. Die Gesamtgarantiezeit läuft fünf Jahre beziehungsweise bis zu einer maximalen Laufleistung von 50.000 Kilometern – je nachdem, was zuerst eintritt.

Seitz Autohandels GmbH & Co.KG Memminger Str. 132 87439 Kempten Telefon (0831) 253830

Autohaus Seitz GmbH Brahmstraße 3 87700 Memmingen Telefon (08331) 920090

Autohaus Seitz GmbH Friedrich-Ebert-Straße 16 88239 Wangen Telefon (07522) 79520

Seitz + Mayr GmbH + Co.KG Gürntenstraße 41 87527 Sonthofen Telefon (08321) 661770

BILDER: SKODA

sonders direkt auf Berührung reagiert. Ab Werk verfügt es über zwei SD-Kartenslots sowie USB- und Line-in-Anschlüsse. Für komfortables und sicheres Telefonieren während der Fahrt sorgt die Premium-Te-

51


BILDER: DTD/THX

Mit dem Frühling erwacht auch die RadlLust. Wer dabei auf ein komfortables E-Bike steigt, kann die ersten Sonnenstrahlen gleich doppelt genießen. Traumkulisse für das E-Biken bietet das Allgäu mit seinem 450 Kilometer langen, abwechslungsreichen Radwegenetz. Unterschiedliche Anforderungsprofile und die Auszeichnung als eigene E-Bike-Region machen die Radrunde Allgäu unter anderem zur Vier-Sterne ADFC-Qualitätsrunde – eine von wenigen in ganz Deutschland.

Das Allgäu bietet ein traumhaftes Radwegenetz für den perfekten Start in den Bike-Frühling.

E-Bike Frühlings-Check Sicher unterwegs auf der Radrunde Allgäu

Qualität seit 1877

Im Allgäu verfügt der Anbieter movelo über ein flächendeckendes Netz an E-Bike-Stationen. Allein auf der Radrunde befinden sich 23 movelo-Verleih- und 20 Akku-Ladestationen. Außerdem gibt es weitere Anbieter, die E-Bikes zur Verfügung stellen, sowie Websites, die über zusätzliche Stromtankstellen und deren Verfügbarkeit informieren. Bevor man sich nun in den Sattel schwingt, bleibt die Frage: Ist das E-Bike auch frühlingsfit? Vor der ersten Ausfahrt sollten vor allem der Akku und die Bremsen überprüft werden. Sind Steckverbindungen angerostet oder müssen die Bremsbacken erneuert werden? Auch die Bremszüge müssen leicht zu bedienen sein. Ein besonderes Augenmerk gilt auch den Reifen und den Tretlagern: Abgefahrene oder rissige Reifen gehören erneuert. Ein funktionsfähiges Tretlager sollte etwas Spiel haben, darf aber nicht allzu sehr wackeln. Ein Fachbetrieb kann hier helfen, damit der Start in den E-Bike-Frühling gelingt. ah

87700 Memmingen Allgäuer Str. 59 08331/4495 www.schrapel.de

52

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Volle Fahrt voraus, volle

Sicherheit!

Die Kemptener ADAC Fahrsicherheitsanlage bietet maßgeschneiderte Firmen-Angebote.

Wer heutzutage beruflich das Fahrzeug nutzt, kämpft täglich mit Stresssituationen wie Zeitdruck, Angst vor dem Zuspätkommen sowie widrigen Straßenverhältnissen. Viele Firmen nehmen diese Problematik wahr und integrieren Fahrsicherheit in ihr Qualitätsmanagement. Hierfür bietet die ADAC Fahrsicherheitsanlage diverse Trainingsvarianten für alle Fahrzeugkategorien und Fahrzeuglenker an. Für jeden ist ein passendes, bundeseinheitliches und zertifiziertes Trainingsangebot dabei!

Vom Pkw bis Kleintransporter Trainingsangebote für Fahrer von Pkw und Kleintransportern sensibilisieren für Gefahren des Straßenverkehrs und vermitteln die Zusammenhänge zwischen Fahrzeug, LaAllgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

dung und Ladungssicherung. Das spezielle ADAC Training trägt zur Unfallreduzierung und Kostenminimierung positiv bei und stärkt zudem das Firmenimage.

Effizientes Fuhrparkmanagement Der ADAC bietet ein individuelles Fuhrpark-Management an, das Sicherheit und Wirtschaftlichkeit der teilnehmenden Unternehmen erhöht. So kann etwa durch das Eco-Training der Kraftstoffverbrauch deutlich reduziert und der Teamgeist gestärkt werden. Übrigens: Einige Berufsgenossenschaften beteiligen sich an den Kosten. Full-Service-Partner Das ADAC Fahrsicherheitsteam schnürt für Firmen individuelle Trainingsprogramme und Erlebnispakete. Für Spaß und Adrenalin sorgen etwa bei einem Firmen-Wettbewerb 125 PS starke Renn-Lupos: Die Pro-

fi-Rennwagen wurden in der europaweiten Rennserie Lupo-Cup eingesetzt. Auf der Anlage sind Seminare ebenso möglich wie größere Veranstaltungen bis hin zu Open-Air-Events inklusive Catering. Wie die Trainingspisten sind auch die Tagungs-Räumlichkeiten mit modernster Technik ausgestattet. Nadine Kerscher

ADAC Fahrsicherheitsanlage Kempten Dieselstr. 53 87435 Kempten Telefon Firmenkunden/Gruppen (089) 31888585 fsz-info@sby.adac.de www.sicherheitstraining.net

BILDER: ADAC

30.000 m² große Anlage Auf der Kemptener Fahrsicherheitsanlage werden mittels spezieller Gleitbeläge verschiedene Straßenverhältnisse simuliert. Was passiert, wenn ein Fahrzeug plötzlich ausbricht, zeigt eine hydraulische Dynamikplatte. In der Kreisbahn testen die Teilnehmer diverse Bremstechniken. Auch unerwartet auftretende Wasserhindernisse gilt es zu umfahren. Action und Spaß sind garantiert. „Unsere Trainer gehen auf individuelle Bedürfnisse der Teilnehmer ein. Dadurch können sie Ängste ab- und Sicherheit aufbauen“, sagt Betriebsleiter Ralf Müller-Wiesenfarth.

53


Wir können alles – auch elektrisch E-Mobilität unter einem guten Stern Das Autohaus Allgäu als Partner für nachhaltiges Fahrvergnügen Paul Thürwächter ist Überzeugungstäter. Der Geschäftsführer und Inhaber der SUMA Rührtechnik GmbH in Sulzberg hat für sein Team mehrere Elektro-Smarts als Dienstfahrzeuge vom Autohaus Allgäu bezogen. Aus ökologischen und ökonomischen Gründen, wie er im Gespräch mit Verkaufsleiter Uwe Wloka sagt. Einer emissionsfreien Zukunft verschreiben sich immer mehr Allgäuer Unternehmer, die auf ein nachhaltiges Energiemanagement und eine umweltbewusste wie wirtschaftliche Dienstwagenflotte setzen. Der Smart Electric Drive eignet sich dabei hervorragend für kurze, regelmäßige Fahrten und macht dabei auch noch Spaß – besonders wenn er beim Ampelstart alle anderen Autos hinter sich lässt. 54

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Der vollelektrische Zweisitzer düst ansatzlos vom Fleck weg wie vom Gummiband gezogen. Laut Hersteller beschleunigt er in nur 4,6 Sekunden auf 60 Stundenkilometer. Da schauen Fahrer konservativer Antriebe in die Röhre. Denn anders als beim Verbrennungsmotor steht dem E-Flitzer bereits beim Antippen des Gaspedals das volle Drehmoment zur Verfügung. Als agiles Stadtauto konzipiert, behauptet sich der smarte Stromer bei Reichweiten bis 160 Kilometer aber auch auf der Landstraße. „Mal ehrlich“, fragt Uwe Wloka, PKWChef im Autohaus Allgäu, „Kurzfahrten sind auch auf dem Land an der Tagesordnung: zur Arbeit, zum Einkaufen, abends ins Vereinsheim.“ Und wie jeder weiß, sind Kurzstreckenfahrten eigentlich Gift: für den Motor und die Umwelt. Nicht so beim E-Smart. A propos Umwelt. Die ist im Allgäu ja bekanntlich intakt. Weit weg von Schad-

Autoausstellung: Kempten - am 6. Mai 2017 Sie finden uns beim Forum Haupteingang

stoff geplagten Großstädten genießt der Allgäuer seine heile Welt. Schneearmut im Winter, Jahrhunderthochwasser und wiederkehrende Überflutungen im Sommer sind jedoch auch im Voralpenland Alarmsignale einer Zeitenwende. „Klimaschutz geht uns alle an“, ist Verkaufsleiter Wloka überzeugt. Und die Allgäuer ziehen mit. Wloka bemerkt an seinen Kunden ein großes Interesse an den Möglichkeiten umweltbewusster Mobilitätskonzepte.

Die Zukunft ist elektrisch „An unseren sieben Mercedes-Standorten im Allgäu können wir interessante AngeAllgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

Verkaufsoffener Sonntag Immenstadt - am 7. Mai 2017

Sie finden uns am Marienplatz

bote machen, beispielsweise gekoppelt mit dem Umweltbonus in Höhe von bis zu 4.000 Euro pro Fahrzeug,“ so Wloka, der in seiner Freizeit gerne in die Berge geht. Geschäftskunden, die an einem nachhaltigen Energiekonzept ihres Unternehmens feilen, empfiehlt Wloka, eine E-Flotte ernsthaft zu bedenken. Dafür hält der Mercedes-Vertriebspartner die passenden Business- und Flottenpakete bereit. Am Horizont der Löwenzahnwiesen wartet die Zukunft. Und die ist elektrisch, ganz gleich ob es sich um den öffentliche Nahverkehr oder den neuesten Sportwa-

gen handelt. Wloka ist überzeugt, dass sich diese Entwicklung auch und gerade im umweltbewussten Allgäu durchsetzen wird.

Mercedes geht in die Elektro-Offensive Rückendeckung erhält Verkaufsleiter Wloka dabei vom Konzern, der seit vergangenem Jahr in die Elektro-Offensive geht. Neben der gesamten elektrifizierten smart-Familie und dem vollelektrischen B-Modell B250, den Plug-In Hybridmodellen C-Klasse, E-KLasse sowie GLC, GLE und S-Klasse will Mercedes bis ins Jahr 2025 seine gesamte Produktpalette

55


mit Elektro-Modellen vervollständigen – vom Kleinwagen bis zur Luxusklasse. Den Auftakt soll ein elektrisch angetriebener Geländewagen auf Basis des GLC machen.

Concept EQ Doch damit nicht genug. Auf dem Pariser Autosalon präsentierte Mercedes-Benz seine neue Produktmarke für Elektromobilität – EQ genannt - deren Name für „Electric Intelligence“ steht. Die neue Marke umfasst alle wesentlichen Aspekte für kundenorientierte Elektromobilität und geht über das Fahrzeug an sich hinaus.

56

EQ bietet ein umfassendes elektromobiles Ökosystem aus Produkten, Services, Technologien und Innovationen. Das Spektrum reicht von Elektrofahrzeugen über Wallboxen und Ladeservices bis hin zum Home- Energiespeicher. Vorbote der neuen Marke ist die seriennahe Studie „Concept EQ“, die in Paris Weltpremiere feierte. Für elektrifizierte Automobile bietet Mercedes-Benz schon heute eine passende Lade-Infrastruktur an, darunter eine Wallbox als Schnellladestation für Zuhause, die kostenlose App „Charge&Pay“ für

das komfortable Stromtanken an öffentlichen Ladesäulen sowie für Hausbesitzer und Unternehmen stationäre Energiespeicher für Strom aus Photovoltaik- oder Solaranlagen. All diese Produkte und Services werden künftig unter EQ gebündelt. Die Konzernspitze hat sich mit der Elektro-Marke EQ hohe Ziele gesteckt. Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars formuliert das so: „Emissionsfreie Automobile sind die Zukunft. Und unsere neue Marke EQ geht weit über das E-Fahrzeug hinaus. EQ steht für

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


ein umfassendes elektrisches Ökosystem aus Services, Technologien und Innovationen.“ Entwicklungsvorstand Ola Källenius ergänzte bei einer Veranstaltung jüngst: „Bis 2020 wird Elektromobilität bei Daimler sechsstellig.“

Das Allgäu unter Strom Auch das Allgäu setzt gerade wegen seiner erhaltenswerten Umwelt immer mehr auf eine elektromobile Infrastruktur. Ladestationen gibt es mittlerweile auf öffentlichen Parkplätzen, vor Bahnhöfen und Supermärkten. Auch Hersteller wie Mercedes-Benz haben es sich auf die Fahnen geschrieben, am Ausbau der Elektro-Mobilität mitzuarbeiten. In den Mercedes-Autohäusern im Allgäu hat man die Zukunft bereits ins Visier genommen. Neben einem hohen Maß an Sicherheit und Fahrkomfort, den Mercedes-Autos traditionell verkörpern, setzt man dort auf individuelle Fahrzeugkonzepte. „Wir stimmen unser Angebot ganz individuell auf die Bedürfnisse unserer Kunden ab“, sagt Reinhard Pöllmann, Geschäftsführer des Autohaus Allgäu. „Unser Ziel ist es, als sympathisches und kompetentes Autohaus die Bedürfnisse und Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen. Und gegebenenfalls auch Wünsche zu wecken“, schmunzelt Pöllmann, der seit gut einem Jahr die Geschicke der Mercedes-Standorte im Allgäu lenkt.

Der GLC 350 e 4Matic. Mit Umweltbonus. Der GLC 350 e 4Matic als Plug-in-Hybrid fährt in seiner Fahrzeugklasse einmal mehr vorweg. Seine Plug-in-Hybrid-Technologie ermöglicht optimale Effizienz und beeindruckende Dynamik. www.mercedes-benz.de/emobility

GLC 350 e 4Matic Plug-in-Hybrid1 Ein Leasingbeispiel der Mercedes-Benz Leasing GmbH für Geschäftskunden.2 Kaufpreis ab Werk3 Herstelleranteil Umweltbonus Kaufpreis Leasing Sonderzahlung (= Anteil Umweltbonus Bund)1 Laufzeit in Monaten Gesamtlaufleistung

36 monatliche Leasingraten à

Das Allgäu ist nicht nur grün, immer öfter wird hierzulande auch grün gedacht und gehandelt. Dabei muss keiner auf sein Auto verzichten: Das Autohaus Allgäu hält komfortable und innovative Lösungen bereit, wie jeder besonders umweltfreundlich von A nach B gelangen kann. Wer also beim nächsten lautlosen Überholmanöver eines Smart Electric Drive nicht das Nachsehen haben will, sollte sich dem „guten Stern“ im Allgäu anvertrauen.

45.180,00 e 1.575,00 e 43.605,00 e 5.091,78 e 36 30.000 km

399 €

GLC 350 e 4Matic: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 2,5 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 59 g/km, Stromverbrauch kombiniert: 13,9 kWh/100 km. 2 Ein Leasingbeispiel der Mercedes-Benz Leasing GmbH, Siemensstraße 7, 70469 Stuttgart, für einen GLC 350 e 4Matic. Leasingbeispiel gültig bis 30.06.2017. Für Geschäftskunden. Ist der Darlehens-/Leasingnehmer Verbraucher, besteht nach Vertragsschluss ein gesetzliches Widerrufsrecht nach § 495 BGB. Alle Preise zzgl. USt. 3 Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers, zuzüglich lokaler Überführungskosten. 4 Anteil Umweltbonus Bund: 1.500,00 e. 1

Angelika Hirschberg

Autorisierter Mercedes-Benz Verkauf und Service Lindauer Str. 111 87435 Kempten Telefon (0831) 8101-0 Telefax (0831) 8101-68 www.autohaus-allgaeu.de Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

BILDER: DAIMLER

Autohaus Allgäu GmbH & Co. KG

Autohaus Allgäu, Autorisierter Mercedes-Benz Verkauf und Service Kempten, Kaufbeuren, Immenstadt, Oberstdorf, info@autohaus-allgaeu.de, Tel.: 0800 2425542, www.autohaus-allgaeu.de

57


DieLösungfürentspanntes, selbstbestimmtes Reisen BeiAKBCaravanAllgäufindenSieIhrpassendensWohnmobil.Egalobneu,gebrauchtoderzummieten!

Seit 2004 vertreibt das Ehepaar Lange-Cosic direkt an der B16, in Pforzen-Hammerschmiede, Wohnmobile und Kastenwagen und bietet zusätzlich noch eine vielseitige Flotte an Mietfahrzeugen. Mit fachkompetenter Beratung werden hier alle Reisemobilfans - und die, die es werden möchten - zufrieden gestellt. Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung - fast 13 Jahre ist es her - ergab der glückliche Zufall, bzw. war es die Suche nach einem Ersatzteil für das eigene Campingfahrzeug, dass die heutige Inhaberin Carola Lange-Cosic, zu einem Geschäft für Reisefahrzeuge kam. „Die damaligen Besitzer wollten aus Altergründen aufhören. Meinem Mann und mir war schnell klar, dass sich hier die gesuchte neue Aufgabe auftut," beschreibt Carola Lange-Cosic die Übernahme. Ab diesem Zeitpunkt begann sich das Paar sich in das Freizeitmobil-Geschäft einzuarbeiten. „Learning by doing", wie es Carola Lange-Cosic mit einem Lächeln formuliert. Auch ihr Mann musste sich erst in die technischen Gegebenheiten

58

eines Wohnmobils einarbeiten. Doch mit der Zeit wusste man, wie was am Besten funktioniert. Wenn man der Geschäftsfrau so zuhört, merkt man, wieviel Herzblut und Engagement beide in ihr Geschäft gesteckt haben. Und es sukzessive ausgebaut haben.

Aus Passion zum Camping Zum Start musste die Entscheidung getroffen werden, mit welchem Reisemobil- und Caravanhersteller man zusammenarbeitet. Schlussendlich viel die Entscheidung auf die Traditionsmarke mit dem bekannten Schwalbenpaar, die Firma Knaus Tabbert im bayerischen Wald. Ein Wunschpartner des Ehepaars Lange-Cosic mit Produktion in Deutschland und einem vielseitigen Pro-

duktportfolio. 13 Jahre ist man nun schon Vertragshändler für die Knaus Tabbert GmbH. Mit Weinsberg gestartet, ab 2011 mit dem Kernprodukt Knaus. Knaus ist einer der Marktführer und bietet den Vertragshändlern die nötige Unterstützung für zufriedene Kunden. Damit mit dem Wohnmobil über Jahre viele erlebnisreiche und erholsame Reisen unternommen werden können. „Die hervorragende Ersatzteilversorgung hat schon manchen Kunden aus der Patsche geholfen", beschreibt die Inhaberin die gute Zusammenarbeit. Zudem ist Knaus für eine zuverlässige und kulante Garantieabwicklung bekannt.

Die Firma Knaus - Tabbert Vielfalt, Dynamik, Ideenreichtum und eine seit Generationen immer wieder begeisternde Frische, das sind die Attribute, die diese Marke auszeichnet und so zu einem idealen Wohnmobil- und Caravanhersteller macht. Das Fahrzeugportfolio bietet eine große Palette von Reisemobilen und individuellen Ausstattungsmöglichkeiten

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


„Einfachaberanspruchsvoll

unterwegs sein.“

für viele Bedürfnisse an. Davon profitiert auch das Familienunternehmen AKB Caravan Allgäu! Denn als Vertragshändler der Firma Knaus Tabbert hält AKB Caravan Allgäu immer die aktuellsten und neuwertigsten Wohnmobile in bester und herausragender Qualität vor.

Ob Freizeit- oder Gewerbekunde, bei AKB Caravan Allgäu gibt es für jeden das richtige Modell Hier finden sowohl Käufer und Mieter, ob Freizeit- oder Gewerbekunde, immer eine Auswahl an Wohnmobilen und Kastenwägen zur Auswahl vor. Käufer können sich beim Erwerb eines gebrauchten Fahrzeugs stets darauf verlassen, dass man immer viele junge und top gepflegte Wohnmobile mit Garantie aus der Mietflotte, die oftmals nicht älter als 1/2 - 1 Jahr alt sind, vorfindet.

Für Jung und jung gebliebene! Für Paare oder Singels! Auf die Frage, für wen denn ein solches Wohnmobil in Frage kommt, antwortet die Inhaberin, „für alle und jeden die keine Lust auf Pauschalurlaub und Hotel haben und jederzeit spontan losfahren möchten, sei es für eine Nacht oder auch den Jahresurlaub.“ Zu AKB Caravan Allgäu kommen sowohl ältere und junge Paare, aber auch Singels oder Geschäftsreisende, die Messebesuche auf der Agenda haben. Dabei finden neben den reiselustigen Freizeitkunden, auch Gewerbekunden das richtige Reisemobil. Als zertifizierte „Knauskompetenzberaterin“ Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

und „IHK-zertifizierte Caravanig - Premium – Verkäuferin“ bietet Carola Lange – Cosic kompetente und transparente Beratung in ruhiger und entspannter Atmosphäre an. „Hier nehmen wir uns noch Zeit und beraten ausführlich jeden Kunden nach seinen Wünschen und Vorstellungen“ so die Inhaberin auf die Frage, was AKB Caravan Allgäu zu etwas Besonderem macht. Und das spürt und merkt man von der ersten Sekunde und Begrüßung an. Es gibt also viele gute Gründe, sich bei dem sympathischen und fachkompetenten Ehepaar Lange -Cosic in Sachen Reisemobilität beraten zu lassen. So freuen sich die Beiden auch auf Ihren Besuch und bietet allen, die über eine Reise auf vier Rädern nachdenken, eine willkommene Alternative, für die mal andere Art von Urlaub an. Eine Reisemöglichkeit, die das

Einfache bietet aber auch für anspruchsvolle Kunden innovative Neuheiten bereit hält, sodass man Entspannung und auch Abenteuer findet. Das bekommt man bei AKB Caravan Allgäu! Chris Hauke

AKB Caravan Allgäu Kemptener Straße 61 87666 Pforzen Telefon (08346) 1513 Telefax (08346) 982266 wohnmobile@akb-caravan.de akb-caravan-allgaeu@t-online.de www.akb-wohnmobile.de

BILDER: MIKA ATES

Und sollten doch einmal bei der Ausstattung noch Wünsche offen sein, so ist das bei AKB Caravan Allgäu auch kein Problem. Dann kommt der fachkundige Einsatz von Jovica Cosic. So kann der gelernte Techniker nicht nur den Service der Fahrzeuge, sondern baut dem Kunden auch individuell seine Sonderwünsche ein. Erweiterungen wie „Solaranlagen“ auf dem Dach, „Fahrradträger“, vollautomatische „Sat-Anlage“ für Fernsehspaß oder „Rückfahrkameras“, alles kein Problem! Man kann darauf zählen, dass man mit der Ausstattung auf Reisen geht, die man sich vorgestellt hat.

59


Neue Halle für hohe Lasten Mit einem 140 qm großen Werkstattanbau hat der VW-Service Johann Rothermel in Petersthal am Rottachsee in der Gemeinde Oy-Mittelberg in seine Zukunft investiert. Zwei neue Hebebühnen mit 6,5 Tonnen Nutzlast ebnen in der über 5 Meter hohen Halle zudem den Weg, den Service für Nutzfahrzeuge weiter auszubauen.

Mit den beiden neuen Hebebühnen und dem Hallenanbau können nun Servicearbeiten für gewerbliche Fahrzeuge bis hin zum Crafter angeboten werden.

Auf 65 Jahre Erfahrung können die KFZ- und Nutzfahrzeug-Spezialisten des VW-Service Johann Rothermel zurückblicken. Damals gründete Vater Johann den Betrieb als Landmaschinenwerkstatt und wurde bereits gut zehn Jahre später zur Volkswagen-Vertragswerkstatt. Konsequent wurde der technische Stand und die Gebäude der wachsenden Nachfrage angepasst und konnte Ende der 80er Jahre an den heutigen Betriebsinhaber Johann Rothermel und dessen Frau Marlis übergeben werden. Seit dem Jahr 2010 gehört Sohn Hansjörg Rothermel als Kraftfahrzeugs-Meister dem elterlichen Betrieb an und bildete sich zuletzt im vergangenen

60

Mit dem nach VW-Normen errichtete Neubau hat die Familie Rothermel in ihre Zukunft investiert.

Jahr zum Serviceberater für VW-Nutzfahrzeuge und PKWs weiter. Die Meisterwerkstatt kümmert sich mit ihren heute neun Mitarbeitern als VW-Vertragspartner vorwiegend um Wartungs- und Reparaturarbeiten sowie Unfallinstandsetzung und bietet umfangreichen Reifenservice von der Beschaffung über die Montage bis hin zur Einlagerung der Pneus.

Service Nutzfahrzeuge Als wichtiges Standbein hat sich der Nutzfahrzeuge-Service für Gewerbekunden entwickelt, das der Betrieb verstärkt ausbaut. Im Januar diesen Jahres wurde

dafür der neue Werkstattbereich in Betrieb genommen, der die Kapazität erhöht und den Service vom verhältnismäßig kleinen VW-Caddy bis hin zum größten VW-Transporter, dem Crafter, ermöglicht. 140 Quadratmeter groß und über fünf Meter hoch ist der Neubau und entspricht damit den aktuellsten Anforderungen von Volkswagen. Zwei moderne Hebebühnen mit einer Nutzlast von 6,5 Tonnen rüsten den Betrieb für die Zukunft. „Wir machen die Termine in enger Abstimmung mit den Kunden und legen die Service-Termine so, dass die Beeinträchtigungen möglichst gering gehalten werden“,

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Das sympathische Team des VW-Service Rothermel freut sich über die gelungene Werkstatt-Erweiterung.

erklärt Marlis Rothermel. Zudem kann der Werkstatt-Termin inzwischen auch bequem über das Online-Formular auf der Homepage des Unternehmens gebucht werden. „Wir bieten zusätzlich einen kostenlosen Hol- und Bring-Service im Umkreis von 20 Kilometern“, ergänzt Johann Rothermel. Falls erforderlich, kann kostengünstig auch auf den eigenen Werkstatt-Ersatzwagen zurückgegriffen werden.

Serviceleistungen Neben neuester Technik werden auch weiterhin bekannte Serviceleistungen wie Inspektion, Wartungs- und VerschleißarbeiAllgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

Fahrzeuge aller Art werden in der großzügigen Werkstatt der Rothermels gewartet und instand gesetzt.

ten, Abgasuntersuchung mit Abnahme der Hauptuntersuchung durch die Dekra oder GTÜ durchgeführt. Unfallinstandsetzung, Reparatur von Steinschlägen und der Austausch von Windschutzscheiben gehört ebenso zu den Serviceleistungen der Firma Rothermel wie auch der Verkauf von Ersatzteilen und Zubehör. Des weiteren steht ein Ansprechpartner für VW-Erdgasfahrzeuge zur Verfügung. Alle Arbeiten werden selbstverständlich nach VW-Richtlinien mit der entsprechenden Gewährleistung ausgeführt. Zentral gelegen, mitten zwischen Kempten, Sonthofen und Nesselwang, freut sich das

freundliche Team von der Firma Rothermel auch auf Sie und Ihr Fahrzeug! Florian Maucher

BILDER: FLORIAN MAUCHER, VW-SERVICE ROTHERMEL

Neueste Technik Mit den neuen Hebebühnen fanden auch umfangreiche Vermess- und Einstelleinrichtungen Einzug in das moderne und nach DIN ISO 9001/2008-zertifizierte Unternehmen. „Damit können wir nun sämtliche Fahrassistenz-Systeme von Kollisionsverhinderung und Spurhalteassistenten bis hin zu Müdigkeitserkennung überprüfen und justieren“, weiß der KFZ-Meister um die neuen Serviceleistungen, die in seiner Werkstatt nun möglichsind. Zusätzlich angeschafft wurde ein Bremsenprüfstand, der für die höheren Achslasten der Nutzfahrzeuge ausgelegt ist. Mit Installation einer neuen Klimastation können jetzt auch Fahrzeuge mit neuen umweltfreundlichen Kältemitteln gewartet und repariert werden.

VW-Service Johann Rothermel Feld 16 Oy-Mittelberg Telefon (08376) 400 Telefax (08376) 1584 info@vw-rothermel.de www.vw-rothermel.de

61


Ein Familienunternehmen, das Neues seit 70 Jahren bewegt Herzlichen Glückwunsch Autohaus Dokic! 70 Jahre und in 3. Generation

Es war das Kriegsjahr 1941, als Alexander Dokic nach Germaringen kam und sesshaft wurde. Nach den Kriegswirren begann der große Aufbau in Deutschland und auch Alexander Dokic begann unter schwierigsten und einfachen Bedingungen sein Glück. In einer Wellblechgarage begann die Geschichte, die sich über drei Generationen erfolgreich und durch unternehmerischen Fleiß zu dem entwickelte, was heute unter Autohaus Dokic OHG bekannt ist. Aller Anfang war schwer! Als Alexander Dokic 1946 in einer Wellblechgarage begann, Fahrräder und alle möglichen Gerätschaften zu reparieren, wurde schnell klar, da ist einer der was kann. Und so entwickelte sich die kleine

62

Unternehmung, auch im Zuge des allgemeinen Aufschwungs zügig weiter. Alexander Dokic begann langsam sein Geschäft aufzubauen und so kam neben der Reparaturwerkstatt auch der Verkauf von Fahrrädern, Motorrädern und auch Automobilen dazu. 1951 war es dann soweit, dass Alexander Dokic die erste Tankstelle an der B12 zwischen München und Lindau in Betrieb nahm. Mit Rudolf Dokic, der zu Beginn seine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker im elterlichen Betrieb aufnahm, zog die 2. Generation in den Betrieb mit ein. Nach und nach wurde der Betrieb immer weiter ausgebaut und mit Mitarbeitern erweitert. Ein weiterer Meilenstein kam 1975: Aus der stetig wachsenden Tankstelle an der B12 wurde der erste Nissan – Vertragshändler, was bis 1998 so blieb. 1999 entschied sich dann Rudolf Dokic dazu, von nun an als freie Werkstatt mit einem EU- Neuwagenhandel weiter zu machen. 2008 war es dann für die 3. Generation soweit, den erfolgreich agierenden Familienbetrieb zu überneh-

men. Mit Michael Dokic, der 2005 seinen Kfz- Meister erfolgreich absolvierte und seit 2008 das Autohaus leitet, kamen auch weiter innovative Erweiterungen und Neuerungen dazu. Ein entscheidender und weiterer Meilenstein war dann im gleichen Jahr noch der Spatenstich der neuen Verkaufshalle an der B12, der ein Jahr später dann eingeweiht werden konnte. Ausgestattet mit neuester sowie modernster Technik und sorgfältig ausgewähltem Fachpersonal, wurde aus dem traditionsbewussten Familienunternehmen dann die Autohaus Dokic OHG – Vertragswerkstatt für die Marke Nissan. Und so ging und geht es unter Michael Dokic weiter in die Zukunft. Vor vier Jahren entschied sich der junge Firmeninhaber, sich der zukunftsträchtigen Sparte der Elektromobilität anzunehmen und so wurde 2013 die erste „grüne Solartankstelle“ auf dem Gelände in Betrieb genommen. Dass Familienbewusstsein und Tradition bei den Dokic`s groß geschrieben wird, zeigt auch dass man 2015 einen

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Kooperationsvertag mit der Heimatmarke „Allgäu“ abgeschlossen hat und so auch die Verbundenheit zur Region und zum schönen Allgäu ganz offen zeigen möchte.

»Mia san Nissan im Ostallgäu« aber auch Nissan-Nutzfahrzeuge im Angebot. Für Handwerker und Gewerbetreibende sind die Modelle Nissan NV 200 und der NV 400 ein idealer und repräsentativer Helfer bei allen Außenaufträgen. Mit dem Nissan NT 400 Cabstar deckt Nissan auch das Segment der Kleinlastkraftwagen ab und stellt so dem Firmenkunden ein Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

rundum Paket zur Verfügung. „Bei Nissan stimmt einfach das Preis-Leistungsverhältnis und der Service ist hervorragend“, so Michael Dokic zu der Produktpalette und Kooperation mit der Marke. „Mit Nissan haben wir in allen Bereichen eine sehr gute Zusammenarbeit und das kommt am Ende jedem unserer Kunden zu Gute“ fährt der Firmeninhaber selbstbewusst fort.

„Auch in Zukunft bewegen wir Neues“! Michael Dokic und seine Frau Katharina denken und blicken aber auch innovativ und doch traditionell in die Zukunft! Das Zauberwort dabei ist die Elektromobilität. Seit 2015 kann man auf dem Firmengelände kostenlos „grüne Solarenergie“ tanken. Dazu muss man keinen Nissan fahren, doch wer noch kein Elektrofahrzeug hat, sich aber darüber Gedanken macht, findet bei Dokic die richtige Beratung. Egal ob es um konventionelle Fahrzeuge geht oder eben um die Elektromobilität, die 20 Mitarbeiter und ein großzügiges Angebot von bis zu 400 Fahrzeugen laden jeden dazu ein, einmal vorbeizuschauen und sich von dem in 3. Generation geführten Familienunternehmen selbst zu überzeugen. Hier wo sich die Mitarbeiter wohl fühlen und

ebenfalls langjährig dabei sind, kennt man die meisten Kunden beim Namen. „Darauf legen wir großen Wert! Und dabei ist es egal, ob einer einen großen oder kleinen Nissan fährt oder ganz neu zu uns kommt, wir lassen jeden spüren, welche Vorteile ein familiengeführtes Unternehmen mit sich bringt“, erklärt Michael Dokic abschließend. Hier stimmt einfach die Mischung zwischen Tradition und Innovation! Viele Gründe also, die Nissan zur cleveren Investition machen. Dabei steht das Autohaus Dokic als idealer und vertrauensvoller Ansprechpartner in allen Fragen der Mobilität mit Rat und Tat zur Verfügung. Michael und Katharina Dokic und das ganze Team freuen sich darauf, auch Sie kennenlernen und beraten zu dürfen. BILDER: MIKA ATES, AUTOHAUS DOKIC

Die Marke Nissan Es gibt sicher viele Gründe, sich sowohl als Firmenkunde, aber auch als Privatkunde für einen Nissan zu entscheiden. Ein weiterer mag auch die Marke selber sein. Nissan gehört mit seiner umfangreichen Fahrzeugpalette zu den Fahrzeugherstellern, die jedes Segment im Automobilbereich abdeckt. So bekommt man mit dem Nissan Micra und dem Note, ein ideales Stadt- oder auch Anfängerfahrzeug für den Alltag. Aber auch in der wachsenden Sparte der SUV´s bietet Nissan mit seinem Angebot eine große Auswahl an. Gerade das Erfolgsmodell Nissan Qashqai und den beiden Nissan Murano und X-Trail, hat der Kunde ein Auswahl, die in der SUV-Klasse seines Gleichen sucht. Um auch den Firmenkunden was anzubieten, hat das Autohaus Dokic

Autohaus Dokic OHG 87656 Germaringen Telefon (08341) 999670 info@dokic.de www.dokic.de

63


Über Stock und Stein Bei Isny soll eine Offroad-Strecke entstehen Über den Schotterweg steil hinab zur Wasserdurchfahrt, durch den knietiefen Morast hinüber zur Wippe: Für Offroad-Fans unter den Geländewagenpiloten soll nun auch im Süden Deutschlands - im Allgäu - eine Testund Geschicklichkeitsstrecke entstehen. So plant es, Medienberichten zufolge, der Fahrzeughersteller Land Rover, der bereits in Wülfrath in Nordrhein-Westfalen ein großes Testgelände betreibt. Ein Waldgebiet bei Isny im Allgäu, genauer gesagt der Forst Bühlberg, soll die rund 2,5 Kilometer lange Geländestrecke, gespickt mit 23

64

Hindernissen beherbergen, wie Dag Rogge, Geschäftsführer der Land Rover Tochter „Experience“ in einer Bürgerversammlung in Isny erklärte. Die Teststrecke werde auf bestehenden Wald- und Forstwegen umgesetzt. Zwar werde das Gelände für den normalen Autoverkehr gesperrt, Wanderer und Radfahrer könnten den Forst aber weiterhin nutzen, versicherte Rogge, der seit 15 Jahren die Land Rover Experience Tour, den Nachfolger der legendären Camel Trophy, organisiert – und damit eines der größten Offroad-Abenteuer der Welt.

Doch das Unterfangen, das tausende Offroad-Liebhaber in die Region locken soll, steht noch auf dem kommunalen Prüfstand. Erst jüngst wurde bekannt, dass der Geländewagenbauer mehr Fahrzeuge als ursprünglich geplant auf dem Areal stationieren will. Außerdem habe er um die Genehmigung von Events am Wochenende mit bis zu 100 Teilnehmern ersucht, wie Neutrauchburgs Ortsvorsteher Claus Zengerle sagte. Diese neuen Voraussetzungen prüfe die Stadtverwaltung derzeit, heißt es aus Isny. ah

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Sie hat ihr Nest gefunden. Sie Ihre Druckerei

?

LED-UV-Druck | hochwertige Veredelungen | Shop-Lösungen | Übersetzungsmanagement

HOLZER Druck und Medien Druckerei und Zeitungsverlag GmbH + Co. KG Fridolin-Holzer-Str. 22+24 88171 Weiler im Allgäu

www.druckerei-holzer.de

DRUCK UND MEDIEN


Aus-Zeit Das Hotel Bergblick im Tannheimer Tal hat es ich zur Aufgabe gemacht, Gästen Momente der Stille, Augenblicke der Erholung und Zeit für sich selbst zu schenken. Im Spa- und Wellnessbereich des Hauses ist Wohlfühlzeit das Thema. Wenn die Anspannung im Körper nachlässt, die Gedanken ihren Weg verlieren und der Atem ruhig wird, wissen Sie, dass Sie angekommen sind. Angekommen in einem Zustand der Entspannung. Weit ab vom Stress und der Hektik des Alltags. Hier, inmitten der Schönheit des Tannheimer Tales, fällt es leicht, sich fallen und die Seele baumeln zu lassen. Um die kostbare Wohlfühlzeit zu vergolden, bietet der Spa- und Wellnessbereich des Hotel Bergblick ganzheitliche Erholung in besonderer Atmosphäre: Ein anregendes Kräuterdampfbad vor dem Besuch der Almsauna mit Panoramablick, danach ein Bad im erfrischenden

66

Bergsee oder Abkühlung in der Eisgrotte bevor die geräumige Infrarot- den Muskeln wohlige Wärme schenkt, die im Schwingsessel genossen wird.

„Das Wertvollste, was die Natur uns schenkt, ist deren Heilkraft.“ Wer darüber hinaus eine ganzheitliche Behandlung auf höchster professioneller Basis möchte, sollte bei Masseur und Therapeut Mario Tumler vorbei schauen. Seit 20 Jahren tritt er seiner Verantwortung, dem „Wunder Mensch“ mit Ehrfurcht entgegen. Mit einem individuell auf die Beschwerden und Bedürfnisse abgestimmten Therapie-

plan schafft er Berührungsmomente, die neue Kraft, Energie und Wohlbefinden schenken. Neben einer Ausbildung in Naturheilkunde setzt Mario Tumler auf traditionelle chinesische Medizin, Akupunktur, Nuad Thai Massage- und Therapie, Osteopathie, Dorntherapie und Sportphysiotherapie. „Unter meinen Gästen waren schon einige zahlreiche Politiker und Sportasse“, schmunzelt er, die Namen diskret verschweigend. Für die Zukunft plant Mario Tumler den Bereich Faszien-Therapie noch auszubauen. Neuste Forschungen enthüllen, dass das Bindegewebe – Faszien genannt – als eigenständiges Organ

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Neue Energie mit „Wohlfühlzeit“ Tanken Sie in fünf Tagen Ihre Reserven wieder auf! Mit Yoga, Massagen und veganer Ernährung finden Sie zu sich selbst und tun Körper und Seele etwas Gutes.

„Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.“ Teresa von Ávila

der Körperwahrnehmung nicht nur für die Kooperation der Muskeln sorgen, sondern sich darüber hinaus auf Immunsystem und Psyche auswirken. Für Mario Tumler die perfekte Ergänzung zu dem bestehenden Angebot. „Diese Ganzheitlichkeit und Individualität bei den Behandlungen ist uns

ein wichtiges Anliegen“, betont auch Geschäftsführerin Isolde Mörz.

Zeit für Schönheit Erholung und Entschleunigung anstelle von Termindruck und Stress –für Isolde Mörz und ihre Mitarbeitern und Mitarbeiterin-

Das Paket „Wohlfühlzeit“ beinhaltet: - Zwei Yoga-Einheiten für Anfänger und Fortgeschrittene - Eine Faszien- und Bindegewebsmassage - Eine Fußreflexzonenmassage - Ein Basispaket für Zuhause - Zugang zum Berblick-SPA - Einen Vortrag über den menschlichen Stoffwechsel - Gourmet Vital Halbpension auf Grundlage der veganen Küche - Vier Übernachtungen im Doppelzimmer - Ticket für die Tannheimer-Tal-Bergbahn - Alle Bergblick- Inklusiv Leistungen

nen steht die ganzheitliche Gesundheit Ihrer Gäste an erster Stelle. Um das Angebot des Spa-Bereiches abzurunden und neben der Stärkung des Körpers auch der äußeren Hülle wieder zu Glanz zu verhelfen, sorgt eine Kosmetikerin für entspannte Schönheit. Mit einer „Schönzeitpflege“ mit der sehr hochwertigen Natur-Pflegeserie des regionalen Anbieters Piroche Cosmétiques werden, basierend auf der Traditionellen Chinesischen Medizin, den Gesetzen der Lymphdrainage und den Erkenntnissen der Aromatherapie, die Regenerationskräfte der Haut wieder angeregt. Zeit für Regeneration, Zeit für Entspannung, Zeit für Körper, Geist und Seele. Das Zeit-Thema ist im Hotel Bergblick allgegenwärtig und sorgt für Innehalten, Durchatmen und Besinnung auf sich selbst. Dabei steht das gesamte Spa- und Wellness-Angebot nicht nur dem Hausgast, sondern auch erholungssuchenden Tagesgästen zur Verfügung. sp

Hotel Bergblick

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

BILDER: HOTEL BERGBLICK

Am Lumberg 20 A-6673 Grän Telefon (05675) 6396 Telefax (05675) 6396-600 info@hotelbergblick.at hotelberglick.at

67


Oberallgäu

Schulen, Unternehmen und Landkreis gemeinsam für den Klimaschutz Am 16. Februar drehte sich für rund 140 Schülerinnen und Schüler verschiedener Oberallgäuer Schulen alles um die Themen Energie und Klimaschutz. Zwei Veranstaltungen des Landratsamtes dienten der Vernetzung untereinander und der Ideenfindung für den Masterplan 100 Prozent Klimaschutz im Oberallgäu. Verschiedene Experten des Energie- und Umweltzentrums Allgäu und vom Institut für Energieund Umweltforschung (IFEU, Heidelberg) informierten über den Klimawandeln und Klimaschutzprojekte von Jugendlichen in ganz Deutschland. Gleich zu Beginn hatten die Mitglieder des Jugendparlaments der Alpen die Möglichkeit, ihre Resolution die auch schon die Umweltminister der Alpenländer erhalten haben, an Landrat

Aktiv für den Klimaschutz im Masterplanlandkreis Oberallgäu waren bei der Jugendenergiewerkstatt (von links) Landrat Anton Klotz, Klimaforscher Hans Hertle, Direktor Joachim Stoller und Klimaschutzmanager Simon Steuer, sowie rund 90 Schülerinnen und Schüler.

BILD: LANDRATSAMT OA

Klotz zu übergeben. „Wir widmen uns heute einem Thema, das in Zukunft fast alle Lebensbereiche betreffen wird: Der globalen Erderwärmung und dem Versuch, sie durch aktiven Klimaschutz zu

begrenzen“, so wies Landrat Klotz auf die Bedeutung der Veranstaltung hin. Er motivierte die Jugendlichen sich über den Klimawandel zu informieren und selbst aktiv zu werden.

Kösel Media ist stolz auf Top-Azubis

Martin Schöllhorn, Geschäftsführer der Kösel Media GmbH mit Sitz in Altusried/ Krugzell, ist zu Recht stolz auf seine beiden Spitzen-Azubis: Elisa Haijkens und Regina Dietrich haben ihre Ausbildung zur Mediengestalterin mit Bestnoten abgeschlossen und wurden dafür mit einen Schulpreis (Elisa Haijkens) und sogar einen Staatspreis (Regina Dietrich) geehrt. Der Ausbildungsberuf Mediengestalter für Digital- und Printmedien ist sehr anspruchsvoll, denn es wird ein breites Spektrum an Theorie und Praxis abgefordert. Die Ausbildung umfasst nicht nur gestalterische Aspekte, vielmehr sind in dem Hightech-Berufsbild inzwischen IT-Kenntnisse genauso gefragt wie auch der sichere Umgang mit komplexen Produktions-Workflows bei der Layout-Herstellung und Bildbearbeitung.

Altusried/Krugzell

BILD: KÖSELMEDIA

(v.l.n.r.) Geschäftsführer Martin Schöllhorn freut sich mit Elisa Haijkens und Regina Dietrich

68

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Allgäu

Von den Anfängen des Radelns im Allgäu 200 Jahr ist es her, dass Karl Freiherr von Drais sein Laufrad erfand. Bis das Fahrrad allerdings ins Allgäu kam, sollte es noch ein wenig dauern. 1884 erregten sechs Hochradler großes Aufsehen, als sie im Jahr 1884 auf ihrer Fahrt von Kempten nach Ravensburg in Wangen einkehrten, ein Jahr später wurden die ersten Radsportvereine gegründet und 1897 in Marktoberdorf die Straßen für Radfahrer freigegeben. Während damals das Radfahren noch als revolutionär galt, sind heute in Zeiten des E-Bike-fahrens dem Radeln keine Grenzen mehr gesetzt.

ten wie Schlosspark oder Glückswege entdecken sie auf verschiedene Geschichten, Persönlichkeiten und Landschaftsformen. Zwei Achsen, der Illerradweg von Süd nach Nord, der Allgäuradweg von West nach Ost, unterteilen nochmals die Radrunde. Gut befahrbare Strecken abseits des Straßenverkehrs, ausgesuchte und auf die Landschaft bezogene Ruheinseln, individueller Gepäcktransport, spezielle Angebote wie Pauschalen: All das sind für den ADFC Kriterien für qualitativ hochwertigen Tourismus. Die Radrunde Allgäu hat ihr 4-Sterne-Ziel erreicht!

Doch egal, ob Sie noch mit eigener Kraft oder Unterstützung auf zwei Rädern unterwegs sind: die Radrunde Allgäu, die von 16 Tourismusdirektoren und der Allgäu GmbH konzipiert und 2013 eröffnet wurde, bietet ein 450 Kilometer langes Radnetz für jedermann. In acht Erlebniswel-

Mittlerweile gibt es ein gut ausgebautes Netz an Bett & Bike-Betrieben entlang der Radrunde Allgäu, die auf ihre Gäste eingestellt sind: Das Rad ist nachts sicher abgestellt, es gibt Trockenräume für Ausrüstung und Kleidung, ein Werkzeug-Set ist stets griffbereit. Insgesamt bilden 37 Part-

BILD: ALLGÄU GMBH

Die Radrunde Allgäu führt auf 450 Kilometern durch das ganze Allgäu

nerbetriebe das Rückgrat der Radrunde. Zubuchbar ist der Gepäcktransfer, Pauschalen ab 339 Euro mit fünf Übernachtungen mit Radler-Frühstück werden auch angeboten. Zur Planung des Radurlaubs stehen die kostenlose Übersichtskarte sowie das Serviceheft mit Streckenbeschreibung, Höhenprofil, Einkehrtipps und Gastgebern unter www.radrunde-allgaeu. de zur Verfügung.

Im Allgäu seit 40 Jahren Ihr Ansprechpartner für: • Verkehrsanlagen • Ingenieurbauwerke • Bauüberwachung

Das Ingenieurbüro für den Tiefbau

Optimierte Entscheidungsprozesse durch: • Drohnenflug • 3D-Visualisierung • 3D-Pläne • 360° Bilder • 360° Videos • Virtuelle Begehung

Dietmannsried: Glaserstraße 2 87463 Dietmannsried 08374 24120-17

Kempten: Hintere Rottach 42 87439 Kempten 0831 59099-85

www.ib-klinger.de


Kaum zu halten Mit Kampfgeist und Leidenschaft arbeitete sich Kevin Volland in der Fußballwelt nach oben. Heute ist der Marktoberdorfer aus der Bundesliga nicht mehr wegzudenken.

Als „immer freundlicher bayerischer Schwabe“ und „mit vorbildlichem Charakter“ wurde Kevin Volland in der Vergangenheit häufig charakterisiert. Doch wer steckt hinter dem mittlerweile berühmten Spieler von Bayer04 Leverkusen? Der Traum so vieler kleiner Jungs wurde für Kevin Volland Wirklichkeit. Als dreijähriger begann er 1995 beim FC Thalhofen zu kicken. Der nächste Schritt war der FC Memmingen, von da an ging es steil bergauf: Er spielte in allen Junioren-Nationalmannschaften des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) bevor er beim Zweitligisten TSV Münschen 1860 zum Profi ausgebildet wurde. Als junger hochbegabter Spieler landete er schließlich in Hoffenheim. Sein hochkarätiger Transfer nach Leverkusen hatte fast etwas Legendäres.

Der Vater als Vorbild Doch in die Wiege gelegt bekam der 25jährige sein Talent zum Fußball nicht unbedingt – dafür aber die Gene zum Sportprofi:

70

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Der Sohn des früheren Eishockey-Nationalspielers Andreas Volland war bis zum 12. Lebensjahr neben dem Ball auch dem Puk hinterher. „Durch meinen Vater habe ich gelernt, dass man sehr viel einbringen und auf einiges verzichten muss, wenn man Profisportler werden will. Im Eishockey hätte es möglicherweise auch bei mir klappen können, so schlecht war ich nicht. Aber am Ende wollte ich dann doch lieber Fußball spielen. Meine ganze Familie hat mich dabei unterstützt. Das war gar keine Frage.“ Was der robuste Sportler auf dem Eis lernte, war auf jeden Fall Selbstbehauptung: „Einzustecken, auch mal auf die Zähne beißen und nicht bei jeder Kleinigkeit jammern.“ Eigenschaften, die kein Profisportler missen sollte. Besonders bei seinen verletzungsbedingten Ausfällen oder Misserfolgen kamen ihm diese zu Gute. „Zum Glück halten die sich für mich in Grenzen. In dieser Saison hatte ich leider ein paar Verletzungsprobleme und eine unglückliche Rote Karte kassiert. Wenn man gerade den Verein gewechselt hat wie ich, wird medial dann schon mal ein bisschen mehr daraus gemacht. Ich fühle mich in Leverkusen wohl, weiß was ich kann und werde mit Bayer bald auch wieder Erfolgserlebnisse haben. Von gelegentlichen Rückschlägen

Bodenständig und zielstrebig Der junge Stürmer mit dem bekannt kräftigen Schuss, verfügt nicht nur über Zielstrebigkeit sondern auch Bodenständigkeit. Immer wenn es seine Zeit erlaubt besucht er seine Familie und Freunde:“ Es bleibt für mich ein Stück Heimat, im Allgäu fühle ich mich einfach wohl.“ Als echter bayerischer Junge könnte man annehmen, er habe einst auch in Bettwäsche mit Bayern München Logo geschlafen. Auf solch eine Frage dürfe er nur mit Unterstützung seines Anwalts antworten, lacht der sympathische junge Mann. Mitreißend und quirlig zog er nicht nur seine Mitspieler mit, sondern war bald auf dem Schirm namhafter Bundesligavereine. „Mit seiner Schnelligkeit, Wucht und Torgefährlichkeit wird er unsere Offensive noch einmal aufwerten“, sagte Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler über Kevin Volland nachdem sich der Spieler zum Wechsel von Hoffenheim zur Werkself entschloss. Sein Länderspiel-Debüt in der A-Nationalmannschaft gab Volland vor drei Jahren beim 0:0-Unentschieden im

Länderspiel gegen Polen. Trotz Nomination für die Nationalelf hatte es aber für die finale Teilnahem am Turnier in Brasilien doch nicht gereicht. Dennoch spielt das Thema „Nationalmannschaft“ eine große Rolle für ihn:“ Für jeden Spieler ist es eine Auszeichnung, in die Nationalmannschaft berufen zu werden. Doch auch, wenn die Konkurrenz auf meiner Position enorm ist, arbeite ich hart daran, mich wieder aufzudrängen.“ Seine Stärke auch als Außenstürmer, seine enorme Laufleistung und Coolness dürfte ihm dabei entgegenkommen, zumal er als Kapitän der deutschen U21 bereits Nationalmannschafts-Luft schnuppern konnte. Der gutaussehende 25-jährige – der übrigens auch gern mal mit dem US-Schauspieler Zac Efron verglichen wird – weiß mit dem Profidasein umzugehen. Wenn er die Zeit findet, geht er in die Stadt zum Essen oder Kaffeetrinken mit Freunden, „auch ein bisschen Shoppen darf´s mal sein“, sagt er zwinkernd. An erster Stelle steht aber Entspannung, „ denn hektisch wird´s immer früh genug wieder.“ Ex-Dortmund Trainer Jürgen Klopp brachte seine Begeisterung für Kevin Volland mit einem Satz auf den Punkt: „Er ist einer, der sich nie hängenlässt und sich in jedes Spiel reinhaut.“

BILDER: BAYER04LEVERKUSEN

Allgäu Wirtschaftsmagazin

lasse ich mich nicht beeindrucken. Sie motivieren mich, es einfach besser zu machen.“

Sp

2 | 2017

71


IP-VPN: Sicherheit für Ihren Datenverkehr Die Basis jeglicher Kommunikation im Internet ist das Internetprotokoll – kurz IP genannt. Es zerlegt und adressiert die Daten und übermittelt sie vom Sender zum Empfänger. Als das Internetprotokoll eingeführt wurde, diente es der Vernetzung einiger weniger Wissenschaftler und Computer-Experten. Viren, Lauschangriffe oder gar digitale Wirtschaftsspionage waren zu diesem Zeitpunkt reine Utopie. Über eingebaute Sicherheitsfunktionen verfügen Internet sowie Internetprotokoll daher leider nicht. Heute – rund 30 Jahre später – haben bereits über zwei Milliarden Menschen welt-

72

weit einen Zugang zum World Wide Web. Daten, die durch die digitalen Welten transportiert werden, sind einer Vielzahl von Angriffsmöglichkeiten ausgesetzt. Für den gesicherten Austausch sensibler Informationen müssen daher gesonderte Vorkehrungen getroffen werden.

Insbesondere komplexe Kommunikationsbeziehungen in Unternehmen mit zahlreichen Standorten oder mobilen Mitarbeitern setzen einen reibungslosen und vor allem sicheren Datenaustausch voraus. Und genau hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Denn unzulänglich geschützte oder gar völlig ungeschützte Datenquellen in öffentlichen Netzen lassen sich von Dritten leicht anzapfen. Mit einer MPLS-basierten IP-VPN-Lösung hingegen werden alle Kundenstandorte verbunden, ohne dass der Datenverkehr über das öffentliche Internet läuft. VPN steht für Virtual Private

1 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Network, damit ist ein virtuelles Netzwerk gemeint, zu dem nur ganz bestimmte Teilnehmer Zugang haben. In nach außen hin abgeschirmten Tunneln lassen sich so auch geschäftskritische Daten standortübergreifend sicher verschicken.

Exklusive Transportwege Der regionale Telekommunikationsanbieter M-net realisiert hochleistungsfähige IP-VPN-Komplettlösungen auf Basis seines eigenen MPLS-Backbones (Multiprotocol Label Switching) mit Bandbreiten von 2 Mbit/s bis 10 Gbit/s über unterschiedliche Access-Technologien. So entsteht innerhalb des M-net Netzes – beziehungsweise über die global agierenden Partnernetze – ein neues, kleines Netz, in dem die angeschlossenen Standorte miteinander kommunizieren können. „Das Thema Sicherheit wird bei vielen unserer Kunden großgeschrieben“, sagt Udo Schoellhammer, Leiter der M-net Niederlassung Kempten/Allgäu. „Mit der stetig zunehmenden Vernetzung, insbesondere über mobile Endgeräte, sind im Laufe der vergangenen Jahre ganz neue Anforderungen an die IT-Sicherheit und die Komplexität des Firmennetzwerks entstanden.“ Mit seiner MPLS-IP-VPN-Komplettlösung bietet M-net jedoch alles, was Unternehmen für ein geschütztes standortübergreifendes Firmennetzwerk benötigen.

Udo Schoellhammer ist Leiter der M-net Niederlassung Kempten/Allgäu.

Zudem lassen sich einzelne Applikationen im MPLS-Netzwerk durch QoS (Quality of Service) optimiert übertragen. Anschlüsse, Endgeräte mit Konfiguration und persönlicher Service vor Ort kommen dabei aus einer Hand. Außerdem werden die IT-Abteilungen der Unternehmen entlastet, da M-net den Betrieb und die Überwachung des Netzwerks übernimmt. Darüber hinaus ist der gesamte Datentransfer inklusive. Die Kosten bleiben so kalkulierbar. Zudem können neue Niederlassungen oder auch

Heimarbeitsplätze bundesweit flexibel in das private Firmennetzwerk eingebunden werden. Und auf Wunsch lässt sich die Datenübertragung auch noch zusätzlich verschlüsseln. Firmeninterne Daten und Applikationen stehen mit MPLS-IP-VPN jederzeit zuverlässig zur Verfügung. M-net Kunden vertrauen hier auch auf den Rund-um-dieUhr-Service vor Ort. „Das Gesamtpaket muss stimmen“, erklärt Udo Schoellhammer. „Stabile Bandbreiten in der Datenübertragung bei gleichzeitigem Schutz vor Spähangriffen und Datenmissbrauch. Mit dieser hochverfügbaren Kommunikationsinfrastruktur erfüllen Unternehmen die hohen Anforderungen des mobilen Datenaustausches. Ein unverzichtbarer Wettbewerbsvorteil für zahlreiche große und kleine Unternehmen.“

BILDER: M-NET, CANSTOCKPHOTO

M-net Telekommunikations GmbH Niederlassung Kempten Wartenseestraße 5 87435 Kempten Telefon (0800) 7767887 allgaeu@m-net.de www.m-net.de/ipvpn

Allgäu Wirtschaftsmagazin

1 | 2017

73


AUCH SIE MÖCHTEN SICH ODER IHR UNTERNEHMEN IM ALLGÄUER WIRTSCHAFTSMAGAZIN PRÄSENTIEREN?

Wir bieten Ihnen den Service einer qualifizierten Redaktion:    

Das heißt individuelle Berichterstattung über Ihre Firma/Ihr Unternehmen.

     

Bei uns gibt es keine Berichte »von der Stange«, ein Mitglied unseres Redaktionsteams besucht Sie und begleitet Sie während des Auftrags.

   

Viel Zeit nehmen wir uns zudem für ein ansprechendes Layout (Grafik).

   

Die Endabstimmung erfolgt natürlich in Absprache mit Ihnen vor der Drucklegung.

M it dem Allgäuer Wirtschaftsmagazin erreichen Sie ca. 55.000 Leser im bayerischen und württembergischen Allgäu.

   

Alle Hefte werden im Übrigen personifiziert zugestellt – namentlich und direkt an die Entscheidungsträger aller Firmen.

   

Zusätzlich wird unser Heft auch über den Einzelhandel verkauft (u.a. 83 Feneberg-Filialen im Verbreitungsgebiet).

HABEN WIR IHR INTERESSE GEWECKT? RUFEN SIE UNS UNVERBINDLICH AN, WIR BERATEN SIE GERNE! Ansprechpartner: Thomas Tänzel Telefon (0831) 960151-10, taenzel@tt-verlag.de Unsere nächste Ausgabe erscheint am 30.6.2017, Redaktionsschluss ist am 6.6.2017.

Allgäuer Wirtschaftsmagazin Wirtschaftsmagazin


Online-Druckerei vs. Hausdruckerei

Online-Druck – Günstige Qualität oder Billigdruck von der Stange? Die großen Online-Druckereien verführen mit günstigen Angeboten, schneller Lieferung und bieten eine große Palette an Drucksachen. Sie liefern Standarddrucksachen in kleinen Auflagen meist zu unschlagbaren Preisen. Online-Druckereien sind jedoch nicht besonders flexibel bei den Auflagen, Papiersorten, Veredelungen und Sonderfarben. Bestellen Sie hier selbst, müssen Sie darauf achten, dass die Daten genau den Vorgaben der Druckerei Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

entsprechen, und Sie müssen sich mit dem Shopsystem und den Abläufen auseinandersetzen. Haben Sie Fragen oder möchten reklamieren, können Sie sich meist nur telefonisch über ein Callcenter oder online an den Shop wenden. Meiner Erfahrung nach ist die Auskunftstiefe der Callcenter-Mitarbeiter häufig leider begrenzt. Falls Sie sich selbst mit der Druckvorstufe auskennen und die Aufbereitung der Druckdatei Ihnen keine Probleme bereitet, können Sie die Online-Druckerei in Betracht ziehen.

Hausdruckerei – Ausreichend Mehrwert für höhere Kosten? Hausdruckereien bieten den Vorteil, dass eine ganz individuelle Beratung erfolgen kann – dieses Argument ist nicht zu unterschätzen, falls man komplizierte oder besondere Drucksachen benötigt. Vor allem wenn Sie noch keine Erfahrung im Druck gesammelt haben, können Sie im direkten Gespräch mit einem persönlichen Ansprechpartner eine individuelle Beratung erhalten. Hausdruckereien sind bei kleineren Auflagen meist etwas teurer und benötigen oftmals längere Lieferzeiten. Dafür bieten sie jedoch die Möglichkeit einer Druckabnahme vor Ort und damit die

Chance, die Farbwiedergabe direkt an der Druckmaschine zu beeinflussen. Sind Ihre Ansprüche hoch oder möchten Sie sich wirklich individuell und besonders kreativ präsentieren, führt meiner Erfahrung nach kein Weg an der Hausdruckerei vorbei.

Fazit Zu welcher Variante ich meinen Kunden rate, hängt sehr stark von den Ansprüchen und Wünschen des Kunden und der Drucksache selbst ab. Grundsätzlich gilt, dass Ihre Drucksachen natürlich nur so gut werden können wie das Design und die Ausführung selbst. Es lohnt sich also, mit professionellen Grafikern oder Agenturen zu arbeiten, denn dann wird das Ergebnis mit Sicherheit so, wie Sie es sich vorstellen.

DACHCOM.DE GMBH Communication Heuriedweg 27 88131 Lindau Telefon (08382) 26 06 9-11 Telefax (08382) 26 06 9-50 info@dachcom.de www.dachcom.de

BILD: DACHCOM

Sie drucken regelmäßig oder möchten Geschäftsausstattung, Messemittel, Werbeflyer oder Kataloge erstellen lassen? Dann stellt sich früher oder später die Frage, welchen Dienstleister Sie für den Druck beauftragen sollen. Als Agentur arbeiten wir sowohl mit Hausdruckereien als auch mit Online-Druckereien zusammen. Die Erfahrung zeigt: Beides hat Vor- und Nachteile.

75


Golf & Events,

alles aus einer Hand Wer immer schon mal Golf ausprobieren wollte oder seinem Unternehmen ein besonderes Event gönnen möchte, sollte den Golfclub Memmingen auf Gut Westerhart einmal näher in Augenschein nehmen. Denn hier gibt es nicht nur preisgünstige Schnupperangebote für Neulinge und Neugierige sondern auch ganz besondere Angebote für Teams. Rund 640.000 Deutsche verbringen ihre Freizeit auf dem Golfplatz. Golf spielen entschleunigt und macht den Kopf frei. Wer konzentriert durch ästhetisch gestaltete Natur geht und ein Ziel visualisiert, dem bleibt kein Raum für andere Gedanken. Golfspieler schulen die Kunst, geistig präsent zu sein und alles zu geben, Sie trainieren Achtsamkeit und Bewusstsein. Ein

76

Golfspiel bietet unzählige Gelegenheiten, zwischen Anspannung und Relaxation hin und her zu pendeln und eignet sich daher als perfektes Trainingsterrain für Athleten jeden Alters. Daher bewährte sich die 27-Loch-Anlage des Golfclubs Memmingen in den vergangenen Jahren besonders wegen seines vergleichsweise flachen Terrains, was ihr aber deshalb keine leichte

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Wochenendschnupperkurse 2017

spielerische Bewältigung verleiht. Lange Spielbahnen, begrenzt von hohem Bewuchs, viel Wasser und zahlreiche Bunker verlangen einiges an golferischem Können – zumindest für diejenigen, die einen guten Score ins Clubhaus bringen möchten. Doch auch Neulingen bietet der Platz faire Chancen auf ein gutes Ergebnis. „Diesen Sport kann die ganze Familie teilen – unabhängig vom individuellen Können“, freut sich Christian Montén.

Schnuppern Sie Golf! Dies ist für Geschaftsführer und Golflehrer Christian Montén auch mit ein Grund, golfinteressierten Schnupperwochenenden zu einem günstigen Preis anzubieten: „Wir möchten jedem die Möglichkeit bieten,

Bringen Sie Ihr Team auf den Platz Neben den tollen Schnupperangeboten bietet der Golfclub Memmingen auf dem Gut Westerhart auch spezielle Event für Unternehmen an. „Wer für sein Team und seine Mitarbeiter etwas Neues oder Anderes sucht, ist hier genau richtig“, ist Christian Montén überzeugt. Der Golfclub steht hier für jeden Wunsch offen. Das gemeinsame Erlebnis kann sich zum Beispiel aus Kennenlernstunden, ganztägiger Verköstigung und einem abschließenden Fußball-GolfSpiel zusammensetzen – die Ideen sind nahezu unerschöpflich und stellen auch die anspruchsvollsten Unternehmer und vor allem die Mitarbeiter zufrieden. „Wir bieten der Firma ein Komplettpaket für die gewünschte Dauer, das vorhandene Budget und die Größe des Teams.“ Für Christian Montén ist ein Golfplatz einfach mehr: “Er ist ein Ort für Events“.

Zum Einstieg und Kenne lernen bietet die PGA-Golfschule Memmingen Wochen- end-Schnupperkurse zu günstigen Konditionen an. Dazu gehören siben Stunden Gruppenunterricht in der Kleingruppe, unbegrenzte Anzahl Übungsbälle und freie Benutzung sämtlicher Übungseinrichtungen, Leihschlägersatz mit Golftasche und Caddiebox sowie ein Spiel auf dem Platz innerhalb des Unterrichts. Nach dem Schnupperkurs erhalten die Teilnehmer zusätzlich einen kostenlosen Einzelunterricht, die kostenlose Benutzung der Übungsanlagen für die komplette Saison und acht Wochen kostenloses Golfspiel auf dem Akademieplatz.

Perfekte Lage Nur wenige Kilometer von Memmingen entfernt, verkehrsgünstig an den Autobahnen A7 und A96 gelegen, ist die Anlage des Golfclubs Memmingen das ganze Jahr geöffnet und bespielbar. Doch Gut Westerhart bietet noch weit mehr: Einen bekannt guten Pflegezustand, familiäre Atmosphäre und den häufig ganzjährigen Spielbetrieb wissen die Golfer zu schätzen und setzen auch in den Wintermonaten ihre Putts auf reguläre Grüns.

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

Susanne Pinn

Golfclub Memmingen – Gut Westerhart e.V. Westerhart 1b 87740 Buxheim Telefon (08331) 71016 Telefax (08331) 71018 info@golfclub-memmingen.de www.golfclub-memmingen.de

BILDER: GOLFNLAGE

den Sport kennen zu lernen und eventuelle Vorurteile abzubauen“, erklärt er. Anfängern, Fortgeschrittenen und Könnern stehen gleichermaßen das ganze Jahr über qualifizierte Golflehrer engagiert zur Seite. In modernen und großzügigen Übungseinrichtungen werden optimale Voraussetzungen für ein Erlernen und Verbessern des modernen Golfspiels. Christian Monten liegt es sehr am Herzen, das Golfen für jeden Interessierten - egal welchen Alters - attraktiv zu machen. „Die Schnupperkurse sind für jeden gedacht, der schon immer mal Golf ausprobieren wollte.“

77


Golf(en) unter Freunden

Seit seinen Anfangstagen in 1984 hat sich der Allgäuer Golf- und Landclub e.V. Ottobeuren zu einer Perle des Golfsports im Allgäu entwickelt. Naturnah und ressourcenschonend fügt sich der Golfplatz auf rund 56 Hektar in die wunderschöne Allgäuer Landschaft ein. Dieser verantwortungsvolle Umgang mit der Natur wurde jetzt im März 2017 sogar mit dem DGV-Zertifikat GOLF&NATUR in Silber belohnt. Schnelle Grüns, abwechslungsreiche Parcours und Bahnen mit einem Blick auf die altehrwürdige Basilika in Ottobeuren – so präsentiert sich der Allgäuer Golf- und Landclub e.V. Ottobeuren seinen Mitgliedern und Gästen. Auf dem 18-LochPlatz oder dem 6-Loch-Kurzplatz ist für jeden Geschmack das Richtige dabei. Zusätzlich zu den üblichen gelben und roten Abschlägen finden sich hier auch extra geratete grüne Junior-Abschläge, um ein individuelles Spiel zu ermöglichen. Durch die neue Abschlagshalle ist außerdem ein ganzjähriges Spielvergnügen möglich. „Während der Saison ist hier rund um die Uhr was los“, lacht Andrea Stock, Leitung Sekretariat. Die ersten Golfer starten ihre Runden bereits bei Sonnenaufgang. Wenn die einbrechende Dunkelheit dem abend-

78

lichen Spiel langsam ein Ende setzt, wird der Tag bei einer gemütlichen Einkehr im „Restaurant am Golfplatz“ beschlossen. Das junge Gastronomen-Team der Familie Perkovic verwöhnt seine Gäste mit schwäbischer Küche und saisonalen Gerichten. Nach über sieben Jahren Erfahrung in der Golf-Gastronomie haben die engagierten Pächter ihre golfbegeisterten Gäste kennen und schätzen gelernt. Ob Mitglieder, Gäste oder Besucher – flexibel und freundlich erfüllen die Gastronomen ihren Gästen die kulinarischen Wünsche und stehen selbstverständlich auch für Firmenevents oder Familienfeiern zur Verfügung. Auch die ca. 700 Mitglieder fühlen sich rundum gut aufgehoben. Das wurde in der kürzlich durchgeführten Mitglieder-

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


befragung deutlich. Spitzennoten gab es für den Wohlfühlfaktor im Club. Das liegt nicht zuletzt am unermüdlichen Einsatz der Greenkeeper, die auch in der Mitgliederbefragung hervorragende Ergebnisse erzielten. Und sowohl der Vorstand rund um den Präsidenten Horst Klüpfel, als auch die Mitarbeiter im Clubmanagement und im Sekretariat wurden durchgehend mit Traumnoten ausgezeichnet. Regelmäßige Begegnungsrunden, in dem sich die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter den neuen Mitgliedern vorstellen und gemeinsame Projekte, wie der Neubau des Halfway-Hauses am neunten Grün und die Verbesserung der Bunkerlandschaft tragen zur Verbundenheit mit dem Golfclub bei. Durch ein kluges und umsichtiges Finanzmanagement konnten die Investitionen der letzten Jahre zudem ohne zusätzliche Mitgliederumlagen durchgeführt werden. Auch das Umwelt- und Qualitätsmanagement ist im Allgäuer Land- und Golfclub e.V. Ottobeuren ausgezeichnet. Zu dieser Ansicht kamen auch die Prüfer des Deutschen Golf Verbandes (DGV) und verliehen der Ottobeurer Anlage jetzt im März 2017 sogar das Zertifikat GOLF&NATUR in Silber. Diese Auszeichnung ist für das Team des Golfclubs Lohn und Ansporn zugleich: „Nächstes Jahr holen wir uns Gold“, ist die einhellige Meinung.

„Wohlfühlen, ankommen und Golf unter Freunden erleben.“ Präsident Horst Klüpfel

Golf-Turniere: 24.06.2017 Techno Markt-Turnier 08.07.2017 Lions-Turnier 19.08.2017 Präsidiumscup 16.09.2017 Fitness H3O-Turnier Monatlich:

BMW-Reisacher-9-Loch-After-work-Turniere

Wöchentlich:  

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

Happy Golf, Schnupperkurse, Einsteigerkurse Weitere Termine unter www.aglc.de

Wer nun selbst Lust darauf bekommen hat, dem Golfclub Ottobeuren einen Besuch abzustatten, der kann jederzeit auf dem 6-Loch-Kurzplatz (keine Mitgliedschaft notwendig) eine Runde Golf spielen. Und ab der kommenden Saison öffnet der Golfplatz jeden Sonntag seine Türen für interessierte Neumitglieder und Besucher. Ob bei einem Schnupperkurs oder bei einem unverbindlichen Kennenlernen der Anlage, das Team des Allgäuer Golf- und Landclub e.V. in Ottobeuren wünscht seinen Gästen einen rundum gelungenen Aufenthalt in ihrem Wohlfühlclub im Allgäu. Simone Wintergerst

Allgäuer Golf- & Landclub Ottobeuren e.V

BILDER: ALLGÄUER GOLF- & LANDCLUB OTTOBEUREN E.V.

Der aktuelle Vorstand rund um den Präsidenten Horst Klüpfel hat gemeinsam mit seinem Team in den letzten sechs Jahren bewiesen, dass sich ein hoher Qualitätsanspruch nur mit Engagement und Einsatz verwirklichen lässt. Und die Mitglieder danken es ihnen. Entgegen dem landläufigen Trend zum Mitgliederschwund in den Golfclubs sind die Mitgliederzahlen in Ottobeuren seit Jahren stabil. Dabei kommt natürlich auch der Nachwuchs nicht zu kurz. Durch das vom DGV geförderte Projekt

„Abschlag Schule“ haben Schüler(Innen) der Rupert-Ness-Schulen Ottobeuren die Möglichkeit in den Golfsport reinzuschnuppern. Mit Geduld und einem Blick für die richtige Technik vermittelt der gebürtige Engländer Mark Southern seit April 2016 als Head Professional allen Golfschülern den Spaß am Sport.

Boschach 3
 87724 Ottobeuren Telefon (08332) 92510 Telefax (08332) 5161 info@golfclub-ottobeuren.de Internet: www.aglc.de

79


BILDER: OBERSTAUFEN TOURISMUS

Ein besonderes Angebot für Golfer gibt es in Form von „Oberstaufen Plus Golf“: Wer in einem Oberstaufener Hotel übernachtet, kann kostenlos nicht nur Bergbahnen und Erlebnisbäder nutzen, sondern erhält pro Übernachtung auch noch ein Gratis-Greenfee auf einigen nahe gelegenen Plätzen.

Golfregion Allgäu

BILDER: SONNENALP

Das Allgäu ist bekannt als Wander- und Skiregion mit vielen Freizeitattraktionen. Doch mittlerweile hat sich die Region auch im Golfsport einen Namen gemacht und ist in Sachen Golf nicht mehr zu unterschätzen: Auf einem Gebiet von rund 50 Quadratkilometern sind 20 Golfplätze unterschiedlicher Charaktere zu finden. Ein Großteil davon sind Naturplätze mit alten Baumbeständen, ursprünglichen Teichen, Wasserläufen oder liegen inmitten feuchter Moorwiesen. Nicht nur die herrliche Landschaft und der Blick in die Allgäuer Alpen tragen zum Genuss bei, die Golfer können sich zudem über variationsreiche Parcours, gepflegte Fairways und schnelle Grüns freuen.

Mit 36 Löchern und einem weiteren 9-Loch-Platz ist das Resort der größte Golfanbieter im Allgäu und zählt noch dazu zu den führenden Golfresorts in ganz Europa. Die Anlage der Betreiberfamilie Fäßler gehört zum renommierten Fünf-Sterne-Hotel Sonnenalp, in dem unter anderem die beiden Skistars Maria Höfl-Riesch und Lindsay Vonn gerne residieren.

80

Die schönsten Golfplätze im Allgäu: •Golf Club Bad Wörishofen e.V. •Golf Club Neuschwanstein •Golf Resort Sonnenalp - Oberallgäu •Golfanlage Alpenseehof, Nesselwang •Golfanlage Auf der Gsteig, Lechbruck •Golfclub an der Hammerschmiede, Pforzen •Golfclub Bad Waldsee •Golfclub Hellengerst •Golfclub Lindau Bad Schachen •Golfclub Memmingen •Golfclub Oberstdorf e.V. •Golfclub Schloss Igling •Golfclub Waldegg-Wiggensbach •Golfclub Weißensberg Bodensee •Golfpark Bregenzerwald •Golfplatz Oberstaufen •Golfplatz Oberstaufen Steibis •Golfplatz Stenz, Bernbeuren •Golfzentrum Kempten GmbH & Co. KG 2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


Kempten

Aktuelle Studie bescheinigt extrem hohes Wirtschaftswachstum Beim „Standort Kompass“ der Contor GmbH wurde die Stadt Kempten in die Kategorie „städtische Gewinner“ eingestuft. Damit ist Kempten eine von 56 Kommunen deutschlandweit, die in die beste Kategorie eingeteilt wurde. Die Zukunftsfähigkeit von 1.554 Städten mit mehr als 10.000 Einwohnern wurde in dieser deutschlandweiten Studie unter die Lupe genommen. Zur Analyse der Städte wurden 34 Indikatoren aus den Bereichen Demografie, Wirtschaft, Soziales und Bildung herangezogen und Unterschiede zwischen den Städten herausgearbeitet. Auf dieser Grundlage wurden insgesamt sieben Kategorien gebildet und die Städte entsprechend zugeordnet. Damit konnten die Städte identifiziert werden, die für zukünftige Anforderungen voraussichtlich besser gerüstet sind.Kempten findet in der Studie sogar besondere Erwähnung für sein „extrem hohes BIP-Wachstum“ Das BIP ist das übliche Maß für die wirtschaftliche Leistung. Entsprechend wird der Stadt Kempten damit ein außergewöhnliches Wirtschaftswachstum bescheinigt.

BILD: STADT KEMPTEN

Kempten blickt positiv in die Zukunft

Waltenhofen

Kleinlein Baufachtage 2017

BILD: KLEINLEIN

Fanden große Zustimmung in der Baubranche: Die Kleinlein Baufachtage 2017

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

Zum ersten Mal fanden die Kleinlein Baufachtage zu den Themen Tiefbau, Zimmerei/Trockenbau und Hochbau dieses Jahr in den neuen Räumlichkeiten des Kleinlein Bauzentrums statt. Der moderne, im Sommer 2016 eröffnete Neubau, bietet durch einen großen Seminarraum optimale Bedingungen für Tagungen. Baufirmen, Architekten, Planer und Baustoff-Lieferanten diskutierten aktuelle Themen und Entwicklungen in der Baubranche. Neben interessanten Vorträgen boten die Lieferanten auch Infostände, an denen sich die Kunden über die neusten Produkte informieren konnten. Das Programm der Fachtage wurde von den jeweiligen Resort-Leitern organisiert und moderiert. Die Resonanz war durchwegs positiv. Besonders hervorgehoben wurde die gute Möglichkeit des persönlichen Austauschs zwischen Kunden und Lieferanten.

81


MAHA-AIP unter neuer Flagge! Die APL Automobil-Prüftechnik Landau GmbH mit Sitz in Landau/Pfalz übernahm zum 04. März 2017 mehrheitlich die MAHA-AIP GmbH & Co. KG in Haldenwang.

Testing Technology for R & D

Testing Technology for R & D

Emission Measurement Systems

Emission Measurement Systems

Real Drive Emission

Real Drive Emission

Chassis Dynos (Twin Roll)

Chassis Dynos (Twin Roll)

Chassis Dynos (Single Roll)

Chassis Dynos (Single Roll)

Flat Track Systems

Flat Track Systems

Hydraulic ‘Shaker’ Test Stands

Hydraulic ‘Shaker’ Test Stands

Windtunnel balance

Windtunnel balance

Powertrain Test Benches

Powertrain Test Benches

Test Bench Automation

Test Bench Automation

Driving Robot

Vehicle Cooling Fan

Driving Robot

Vehicle Cooling Fan


Das Allgäuer Hightech-Unternehmen MAHA-AIP ergänzt die Produktlinie der APL Group mit Fahrzeug-Prüftechnik der Premiumklasse. Entwickelt und gefertigt werden individuelle Prüfsysteme für Entwicklungs- und Fertigungszentren nahezu aller namhaften Fahrzeughersteller sowie deren Zulieferindustrie weltweit. Wer ist die APL Group? Das Unternehmen APL zählt zu den führenden Engineering- und Erprobungsdienstleistungsunternehmen der Automobilindustrie, mit dem technologischen Schwerpunkt in der automotiven Antriebsentwicklung und –erprobung. Die Unternehmensgruppe beschäftigt derzeit über 1.200 Mitarbeiter an 6 Standorten. Neben MAHA-AIP, einem Aushängeschild unserer Region, gehören auch die erfolgreiche APL GmbH, die IAVF Antriebstechnik GmbH, die APS-technology GmbH, die MOT Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft für Motorentechnik, Optik und Thermodynamik mbH und die IAVF-Volke Prüfzentrum für Verbrennungsmotoren GmbH zur weltweit agierenden APL Group. Die einzelnen Unternehmen der Gruppe

operieren in ihrem jeweiligen Marktsegment eigenverantwortlich und können so zahlreiche Synergieeffekte sowie Spezialkenntnisse gemeinsam nutzen. Dadurch werden die verschiedenen Geschäftsbereiche gestärkt und der Wettbewerbsvorteil kann weiter ausgebaut werden. Auch profitieren die Kunden von einem noch breiteren technologisch und qualitativ hochwertigen Produktportfolio.

Wie ist die Verteilung der Anteile? Die APL Automobil-Prüftechnik Landau GmbH übernahm 70% Firmenanteile an der MAHA-AIP GmbH & Co. KG von der MAHA Maschinenbau Haldenwang GmbH & Co. KG, ebenfalls mit Firmensitz in Haldenwang. Der Unternehmensbereich MAHA-AIP war ursprünglich ein Profitcenter der MAHA Maschinenbau Haldenwang und wurde bereits 2005 als eigenständige GmbH & Co. KG ausgegliedert. Die verbleibenden 30% Anteile an der MAHA-AIP verbleiben, wie seit Firmengründung an, bei Herrn Anton Knestel, welcher auch weiterhin mit Herrn Christian Hartmann die Geschäftsführung von MAHA-AIP im Allgäu übernimmt.

Positive Aussichten Seit mehr als 20 Jahren ist die MAHA-AIP als Global-Player bekannt für die Entwicklung

und Fertigung spezieller Prüftechniken, u.a. in den Bereichen reproduzierbare Straßenfahrtsimulation, Abgasmesstechnik oder Prüfstandautomatisierung für unterschiedlichste Anforderungen der Automobilindustrie. Die zukunftsweisenden Prüftechniken kommen u.a. auch in den Bereichen Elektro-Mobilität, Autonomes Fahren und bei der Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen zum Einsatz. Derzeit erwirtschaftet MAHA-AIP mit 173 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von ca. 40 Mio. €. Aufgrund voller Auftragsbücher bis über das Jahr 2018 hinaus sind kurzfristige Erweiterungen der Fertigungs- und Montageflächen in Haldenwang geplant, um die Technologieführerschaft nachhaltig festigen und den Standort weiter ausbauen zu können. „Steigende Anforderungen an die Prüftechniken im Bereich Elektro-Mobilität, die Reduzierung von Abgas- und Lärmemissionen sowie der stetig wachsende Anteil elektronischer Steuersysteme in Fahrzeugen aller Art, bieten größte Chancen am globalen Markt speziell für unsere innovativen Prüftechniken, aber auch für Produkt- und Systemlösungen der gesamten APL Group“, betont Manfred Dittrich, Vertriebs- & Marketingleiter bei MAHA-AIP abschließend. Nadine Kerscher

BILDER: MAHA-AIP GMBH & CO. KG, DAIMLER AG, FRANKONIA

MAHA-AIP GmbH & Co. KG Hoyen 30 87490 Haldenwang Telefon: (08374) 585 8100 Telefax: (08374) 585551 aip@maha.de www.maha-aip.com www.apl-landau.de

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

83


PR Performance Consulting fßhrt Unternehmen zum Erfolg. Strukturierte Analysen, passgenaue Strategien und eine umfassende Prozessbegleitung von Anfang bis Ende – mit PR Performance Consulting sind klein- und mittelständische Unternehmen rundum gut beraten.


Riccardo Posch, Geschäftsführer von PR Performance Consulting, hat es sich zum Ziel gesetzt, Unternehmen in ihrem Erfolg zu unterstützen. Während seiner langjährigen Tätigkeit in der Metallindustrie hat er selbst immer wieder Situationen erlebt, die nicht optimal gelaufen sind: „Das fing bei der Auftragsabwicklung an und hörte beim den internen Prozessen noch lange nicht auf. Irgendwann dachte ich mir: Hier muss das vorhandene Potenial gesteigert und die Effizienz erhöht werden.“ Also entschloss sich der gelernte Maschinenbautechniker, sein handwerkliches Können noch um vertiefte Managementkenntnisse zu erweitern. Sein Einsatz und sein unermüdliches Engagement haben sich gelohnt. Schon während seines berufsbegleitenden Masterstudiums mit dem Schwerpunkt Businessmanagement konnte er entscheidende Veränderungsprozesse anstoßen, wie die Implementierung eines KVP-Teams über standardisierte Mitarbeitergespräche

bis hin zu einer optimierten Auftragsabwicklung. Heute verhilft der dynamische Allgäuer Unternehmer mit seiner eigenen Unternehmensberatung klein- und mittelständischen Betrieben weitere Erfolge zu erreichen und somit ihre Wettbewerbsvorteile auszubauen.

Prozess

Das Portfolio der PR Performance Consulting bedient alle betriebswirtschaftlich relevanten Problemstellungen und Aufgabenbereiche. Ob Generalmanagement, Strategisches Management oder Controlling und Prozessanalyse - Riccardo Posch versteht sich als Spezialist der ineinandergreifenden Prozesse. Sein Anliegen ist es, seine Kunden während des gesamten Beratungsprozesses zu begleiten, zu beraten und auch während schwieriger Entscheidungsphasen zu unterstützen. „Der Erfolg meiner Kunden ist mein Antrieb und meine Aufgabe. Ich bin erst dann zufrieden, wenn auch meine Kunden zufrieden sind und die Ziele erreicht wurden.“ Da er selbst auf langjährige praktische Erfahrung im Handwerk und in der Industrie zurückblicken kann, weiß er ganz genau, welche Probleme gerade kleinund mittelständische Unternehmen umtreiben. Und er ist sich dessen bewusst, dass es für viele Betriebe kein leichter Schritt ist, sich einen „fremden“ Berater ins Haus zu holen. Dabei ist es gerade der Blick von außen, der oftmals notwendige Veränderungsprozesse anstoßen kann.

Planung

„Wenn das Auto einen Motorschaden hat, dann bringt man das Auto ja auch in die Werkstatt und versucht nicht, den Schaden selbst zu reparieren.“ Er hält kurz inne und schmunzelt: „Es sei denn natürlich, man ist selbst Mechanikermeister.“ Gemeinsam mit seinen Kunden beleuchtet er die aktuelle Situation, formuliert eindeutige Aufgabenstellungen und transparente Erfolgskriterien. So erläutert Riccardo Posch seine Vorgehensweise: „Wie tickt die Organisation, wie ist ihre eigene innere Logik? Welche Prozesse laufen gut, welche weniger gut. Wo ist das Potential ungenutzt und eine essentielle Frage: Warum läuft es gut? Es müssen die Ursachen diagnostiziert werden und nicht die Symptome, bei Problemen als auch bei Erfolgen- um aus Fehlern zu lernen und erfolgreiche Prozesse zu standardisieren und zu übertragen.“ Sobald seine umfassende Analyse abgeschlossen ist, entwickelt er, gemeinsam mit seinen Kunden situationsgerechte und individuelle Lösungsvorschläge und passgenaue Konzepte. „Auf Grundlage meiner Analyse entwickle ich passende Lösungsvorschläge und optimierte Konzepte. Das kann ich natürlich nur, wenn mir alle relevanten Fakten bekannt sind. Die endgültige Entscheidung, was und wie umgesetzt werden soll, trifft der Kunde, wird aber bei uns in seinen Entscheidungen unterstützt.“ Seine Kunden stehen für ihn im Zentrum seiner Aufmerksamkeit. Vor allem der Erhalt von vorhandenem Erfahrungswissen und die passgenaue Transformation in das Unternehmen sind ihm ein besonderes Anliegen. Die Kernbotschaft an seine Kunden lautet daher: „Ihr Erfolg ist unsere Aufgabe – Denken Sie Groß!“

Analyse PR Performance Consulting

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

BILD: FOTOLIA

Zollerstraße 6 87672 Roßhaupten Telefon +49 152 533 634 95 office@pr-performance-consulting.com www.pr-performance-consulting.com

85


Schellheimer verwirklicht Gartenträume

Alles, was ein Garten braucht, gibt es bei Schellheimer. Das Gartencenter in Wildpoldsried hat die grüne Saison eröffnet – für alle glücklichen Gärtner oder die, die es noch werden möchten. Umgeben von formschönen Kiefer- und Wacholderbonsais ruht das in Stein gemeißelte, friedliche Buddhagesicht am Eingang zum Gartencenter Schellheimer in Wildpoldsried. Seit gut vier Wochen können Pflanzenfreunde durch die diesjährige Freiluftausstellung schlendern und sich für ihren individuellen Gartentraum inspirieren lassen und ausrüsten. Im vorderen Teil der Ausstellung hat Sonja Schellheimer unzählige Accessoires neben Frühjahrsblumen arrangiert, Froschkönige schwimmen in plätschernden

86

Miniteichen und Ideen für gemütliche Sitzecken wären eine Kaffeepause wert, wenn es einen nicht weiter treiben würde zu den eigentlichen Gartenstars: Stauden, Kräuter und Gemüse, Blütengehölze, Haus- und Obstbäume, Beerensträucher, Nadelgehölze, Immergrüne und Rhododendron. „Meine Lieblinge dieses Jahr sind Magnolien“, sagt Sonja Schellheimer. Verschiedene Arten der Exoten stehen in der Frühlingssonne, die großen Blütenknospen sind kurz davor, ihre Farbenpracht zu zeigen. Als würden sie genau

darauf warten, sitzen und liegen in einer Runde daneben kleine und große Buddhastatuen.

Urzeitlicher Blütentraum im Trend: Magnolien Die Magnolie ist eine altertümliche Pflanzengattung und botanisch immer noch sehr einfach aufgebaut. Äußerst robust gegen Krankheiten und Schädlinge, rühren sie weder Blattpilze noch Schadinsekten an. „Auch das rauere Klima bei uns im Allgäu vertragen Magnolien sehr gut“, sagt Sonja Schellheimer. Magnolien sind nicht nur ein Hingucker in jedem Garten, ihre Blütenblätter geben in Mehl getaucht und kurz in kochendem Öl erhitzt eine köstliche – bis heute in China angebotene – Delikatesse. Die Tulpenmagnolie „Genie“ ist eine der

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


aktuellen, neueren Sorten. Als idealer Lückenfüller wird sie bis zu fünf Meter hoch. Die elegante, eher seltene und exotische Magnolie „Satisfaction“ wächst schlank und säulenartig, die Art „Sunrise“ hat eine außergewöhnliche Zeichnung und gedeiht strauchartig.

Starke Typen: Ramblerrosen Kletterrosen sind für viele die Erfüllung eines Dornröschentraums: Sie bilden blühende Girlanden, die kahle Wände, Zäune und Mauern auf das schönste verdecken und an Rosenbögen stimmungsvoll in den Garten einladen. Da Kletterrosen nicht viel Bodenraum brauchen, verbreiten sie auch in kleinen Gärten ihre märchenhafte Atmosphäre. Besonders starkwüchsige Typen unter den Kletterkünstlern sind Ramblerrosen. Sie beranken große Lauben und Pergolen und blühen im Frühsommer üppig mit oft wildrosenartigen Blüten. Sonja Schellheimer schwärmt von Ramblerrosen, die in uralten Obstbäumen bis zu sechs Meter hochranken und die Baumkronen nach der Frühjahrsblüte noch einmal schmücken. Der Obsternte schaden die eindrucksvollen Rosen nicht. Feuertische und Steinwände Zu einem stimmungsvollen Abend im Garten gehört ein schönes Feuer. Feuertische aus Granit, Basalt, Schiefer oder anderen Materialien, die mit Dekoholz „gedeckt“ sind, werden bequem mit Gas betrieben und bieten nicht nur ein schönes Feuerambiente, sondern wärmen bei Vollbetrieb auch die Partygäste. Als dekoratives Einzelelement, zur Abgrenzung von Gartenbereichen oder als Sichtschutz bietet Schellheimer dieses Jahr erstmals Steinwände aus Schie-

fer an. In schlichter Schönheit als Palisade oder nur als Einzelstehle sind die Steinwände ein wirkungsvoller Kontrast zum Blütenmeer im Garten.

Alles aus einer Hand Schellheimer versorgt seine Kunden rundum. Von speziellen Erden für die verschiedenen Pflanzen und Werkzeugen über homöopathische Pflanzenschutzmittel bis zu Hochbeeten und Eisenpavillons bietet der Familienbetrieb ein Sortiment, das jeden Gartenwunsch erfüllt und auch das Herz eines Selbermachers glücklich macht. Da das Unternehmen gleichzeitig ein Gartenbaubetrieb ist, bekommen die Kunden zu allen Themen eine umfassende Beratung

und Service bis hin zu einer kompletten neuen Gartengestaltung. Lars Schellheimer betont besonders die Expertise in der Wassertechnik. „Für einen

„Etwas ganz Besonderes sind Ramblerrosen, wenn sie in die Krone eines uralten Obstbaums wachsen dürfen“. Sonja Schellheimer

Koiteich stellen wir die komplette Technik. Wer gerne im eigenen Garten baden möchte bekommt natürlich auch einen Schwimmteich“. Annette Mayr

Gartencenter Schellheimer

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

BILDER: GARTENCENTER SCHELLHEIMER, ANNETTE MAYR

Günzacher Straße 17 87499 Wildpoldsried Telefon (08304) 9237450 Öffnungszeiten: Mo-Fr 8.00 - 19.oo Uhr Sa 8.00 Uhr - 16.00 Uhr info@schellheimer.de www.schellheimer.de

87


Freiheit über den Wer träumt nicht davon,einmal die Freiheit über den Wolken selbst zu erleben? Bei einem Tandem-Gleitschirm-Flug steht dieses einmalige Erlebnis jedem offen. Rote, blaue und gelbe Punkte tanzen am azurblauen Himmel vor einem einmaligen Bergpanorama. Der noch schneebedeckte Gipfel des Nebelhorns glitzert im Sonnenlicht. Vor uns startet ein Gleitschirmflieger. Scheinbar mühelos macht er ein paar Schritte, zieht den Schirm nach oben und ist auch schon in der Luft. Er dreht ein paar Kurven nach links und rechts und schwebt

88

Wolken

noch weiter himmelwärts. Ein wenig mulmig ist mir schon, während mich Chris auffordert, den Gurt anzulegen. „Heut´ hast du super Bedingungen. Die Luft ist nicht so bockig“. Mit 17 Jahren kam Chris durch seine Mutter zum Gleitschirmfliegen. „Sie war eine der Pionierinnen in den 80er Jahren“, erzählt er. Eigentlich habe er ja Forstwirtschaft studiert, aber die Leidenschaft für sein Hobby war so stark, dass er es zum Beruf machte. Heute leitet er eine Gleitschirmflugschule, ist Sicherheitstrainer und Mitglied des Lehrteams des Deutschen Gleitschirm- und Hängegleiterverband. Als ehemaliger Testpilot weiß er, auf was es bei einem guten und sicheren Schirm ankommt. „Der Vorteil beim Tandemfliegen

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


ist, dass der Pilot ja auch heil wieder herunterkommen will“, grinst Chris. Trotzdem hat der Pilot für Notfälle einen Rettungsschirm an seinem Gurtzeug.

Es ist sensationell. Konzentriert steuert Chris zwischen den Berghängen hindurch und über die Gondeln der Nebelhornbahn hinweg. Außer dem rauschenden Fahrtwind und einem gelegentlichen leichten Rascheln des Schirmes ist nichts zu hören. Unter uns erspähe ich eine Gämse. Sie scheint den Flugverkehr hier zu kennen, würdigt uns keines Blickes. Das Berg-

panorama rückt noch näher. Hochvogel, Höfats und weiter westlich der markante Grat des Hohen Ifens. Vor einem Bergrücken „warten“ wir auf warme Aufwinde, die uns nach oben bringen sollen. Die Wettergötter sind uns wohl gesonnen und tragen uns hoch in den blauen Himmel. Die Griffe der Steuerleinen werden mir in die Hände gedrückt: „So, jetzt steuere du mal, rechts ziehen, links nachgeben“. Ich fliege.

Spiralen und Wingovers Mit atemberaubenden Spiralen und Wing overs geht es das letzte Stück in die Tiefe, die Welt dreht sich um uns. Es ist ein wenig wie Achterbahn fahren. Angst habe ich mit Chris nicht eine Sekunde. Natürlich könne man auch gemächlich hinunterschweben, aber so mache es halt richtig Spaß, lacht er. Die Erdinger Arena kommt näher und der Landeplatz an der Oybele-Halle ist in Sicht. „Also wir versuchen auf den Füßen statt auf dem Po aufzukommen, das schaut einfach schöner aus“, flachst Chris, „wer zuerst im Kuhfladen steckt.“ Kurz aufrichten und wir landen elegant auf den Füßen. Den Kuhfladen trifft Chris. Eine perfekte, punktgenaue Landung. Wenn ich jetzt nach oben schaue, die farbigen Punkte am blauen Himmel sehe, kann ich es kaum fassen, dass ich eben selbst noch einer von ihnen war. Für mich steht fest: Das war nicht das letzte Mal! Konzentriert bereitet Chris den Schirm für den Flug vor.

Allgäu Wirtschaftsmagazin

2 | 2017

sp

89

BILDER: SUSANNE PINN

Warten auf die Thermik Auf knapp 2000 Meter sind wir an der Station Höfatsblick. Hier schnalle ich normalerweise meine Skier an und gleite gemütlich mit Bodenhaftung ins Tal. Doch heute sind da keine Bretter an den Füßen und Stöcke, die mir Balance geben. Stattdessen geht es mit an ein paar erschreckend fadenscheinig aussehenden Seilen, an einem Stoffschirm hängend, in die Tiefe. Sorgfältig legt Chris den Schirm aus und kontrolliert die Leinen. Wie viel man denn wiegen dürfe, um mitzufliegen, frage ich skeptisch. „Für dich reicht es gerade noch“, meint er grinsend. Wirklich beruhigt mich das ja nicht. Kurze Einführung. Einhängen. Warten? „Auf den richtigen Wind“, sagt Chris. Noch bevor ich mir Gedanken über das Bevorstehende machen kann, scheint der passende Augenblick gekommen und ich höre „Go, go!“ Meine Beine setzen sich wie von selbst in Bewegung – und wir sind in der Luft. „Jetzt kannst du es dir gemütlich machen“, höre ich von hinten. Jedes mulmige Gefühl ist verschwunden. Ich fliege. Mit Worten lässt sich dieses erste Mal nicht wirklich beschreiben. Begeisterung. Ehrfurcht. Grenzenlose Freiheit. Mit dem Boden verschwinden der Alltag, die Realität und jegliches Zeitgefühl.


TTVERLAG

TT VERLAG

(K)eine Chance für das Birkhuhn? ten und Beschützer tun es ihnen in ihrem Tanz um ein zum Politikum ausgeartetem Thema gleich. Überhaupt interessierte sich bis dato, als der Streit um eine Skischaukel am Riedberger Horn entbrannte, niemand für dieses Gefieder und beschaffte sich erst vor kurzem googelnd (sprich gockelnd) das Wissen zum gescheiten Mitreden. Neben abtrünnigen Abfahrern, Skischuh-Wandergruppen, Freestylern, Tourengängern und Jägern lebte das Birkhuhn bisher relativ unbehelligt neben den Pisten. Obwohl es ja heißt, dass jede Störung für das im Winter kreislaufgeschwächte Tier tödlich sein könne. Aber genannte Durchquerer des Schutzgebietes achten natürlich darauf leise und unbemerkt zu bleiben. Genau wie die Befürworter des neuen Skigebietes, die den Hühnern ein alternatives Domizil in der unmittelbaren Nachbarschaft anbieten.

Kennen Sie Birkhühner? Nein, das sind keine Gesundheitslatschen tragenden, alternativ Denkenden sondern tatsächlich handelt es sich bei diesem Geflügel um eine jagdbare Wildart, die vorwiegend in Alpwiesen nahe der Baumgrenze lebt. Unter anderem am Riedberger Horn im Oberallgäu. Hier geht es dieser Tage heftig zur Sache, wenn einige gurrende Hennen von aufgeregt scharwenzelnden Hähnen bedrängt werden, die von Frühlingsgefühlen übermannt ihrer Balz frönen. Diese ist wegen des bizarren Gehabes der Männchen ein beeindruckendes Ereignis. Sie plustern sich auf, springen umher und schlagen um sich. Die Bürokraten, Beam-

90

Birkhuhn vs. Bergbahn? Oder Gämse vs. Gondel? Am Hohen Ifen etwa stehen Gäste kopfschüttelnd vor der großen Tafel, die noch weitere Bebauungen, Einkehrhütten und Lifte beschreibt. Ratlos und traurig ob der Zerstörung dieses Kleinodes am Gottesackerplateau steigen sie in die neue beheizte Olympiabahn und schießen auf Kunstschneepisten vorbei an verwirrten Gämsen. Freizeitvergnügen im Schnellverfahren. Darf der Schutz der Natur über der Weiterentwicklung und Existenzsicherung einer Region stehen? Ich erlaube mir kein Urteil. Ich erlaube mir aber, mich über eine Pseudomoral zu wundern, mit der manche vermeintlich naturschützenden Allgäuer und Möchte-gern-Allgäuer mit einer Birkhuhn-Feder oder einem Gamsbart als Trophäe am Hut, unsere einzigartige Landschaft in der Welt vertreten – oder sollte ich sagen „betreten“? Den Hühnern kann ich nur raten: Kneift die Schwanzfedern zusammen, genießt den Frühling und seht euren nun ja doch abgesegneten Umzug als Chance für einen Neuanfang. Hoffen wir für alle das Beste!

Impressum Verlag: TT VERLAG GmbH St.-Mang-Platz 1 87435 Kempten Telefon (08 31) 96 01 51-0 Telefax (08 31) 96 01 51-29 info@tt-verlag.de www.tt-verlag.de

Geschäftsinhaber/-leitung Thomas Tänzel (gesamtverantwortlich)

AWM-Chefredaktion: Susanne Pinn

AWM-Redaktion: Karin Bitsch, Florian Maucher, Angelika Hirschberg, Nadine Kerscher, Sylvia Novak, Gisela Sgier, Simone Wintergerst, Sybille Putz, Steffi Speisekorn, Anton Reichart, Christian Hauke, Annette Mayr

AWM-Medienberatung: omas Tänzel .........................(0831) 960 151-10 Mikail Ates...................................(0831) 960 151-14 Karin Huber............................(0831) 960 151-12 Simone Kaneider......................(0831) 960 151-13

Druckvorstufe und Druck: Holzer Druck und Medien GmbH 88171 Weiler im Allgäu www.druckerei-holzer.de

Magazin-Layout: 3 hoch K Werbeagentur AG Brecherspitzstraße 8 81541 München www.3hochk.de

Bankverbindung: Sparkasse Allgäu IBAN: DE94 7335 0000 0514 2694 06 BIC: BYLADEM1ALG

Abbonement/Bezugspreis: Einzelheft 4,90 Euro Per anno/sechs Ausgaben Inland ........................................................... 39,90 € Ausland ....................................................... 50,40 € Jeweils inclusive Versand Jahresabonnements können nur bei Einhaltung der Frist (drei Monate vor Ablauf des Bezugsraumes) schriftlich beim Verlag gekündigt werden.

Urheber- und Verlagsrecht: © 2017.........................................TT Verlag GmbH © Layout und Konzept..........TT Verlag GmbH © für Logo..................................TT Verlag GmbH Nachdruck – auch auszugsweise – nur mit Genehmigung des Verlages. Für unverlangt eingesandte Manuskripte wird keine Haftung übernommen. Namentlich gekennzeichnete Beiträge kennzeichnen nicht die Ansicht der TT Verlag Redaktion.

2 | 2017 Allgäu Wirtschaftsmagazin


MEHR MEHRDRIVE DRIVE FÜR FÜR IHR IHR FLOTTENMANAGEMENT. FLOTTENMANAGEMENT.

Mtl. Nettoleasingrate Mtl. Nettoleasingrate 11 abab229,– 229,–€€

DerNeue NeueŠKODA ŠKODAOCTAVIA OCTAVIACOMBI COMBIDRIVE. DRIVE. Der Perfekt Flottenbilanz. Der Neue ŠKODA OCTAVIACOMBI COMBIverbindet verbindetInnovation Innovationund undüberzeugende überzeugende Wirtschaftlichkeit. Wirtschaftlichkeit. Sein Perfekt fürfür diedie Flottenbilanz. Der Neue ŠKODA OCTAVIA SeinüberarbeiteüberarbeiteDesign den markanten Linien, sein HöchstmaßananKomfort Komfortund unddie diezukunftsweisenden zukunftsweisenden Konnektivitätslösungen Konnektivitätslösungen machen testes Design mitmit den markanten Linien, sein Höchstmaß machenihn ihnzum zumFlottenFlottenliebling. Erleben unser fahrendes Chefbürojetzt jetztals alsSondermodell SondermodellDRIVE DRIVEmit mitattraktiven attraktiven Extras Extras wie wie Klimaanlage Klimaanlage Climatronic liebling. Erleben SieSie unser fahrendes Chefbüro Climatronicund undSitzheiSitzheizung – optional auch den praktischen Business-Paketen.Mehr MehrInfos Infosbei beiuns unsund undunter unter www.autohaus-seitz.de. www.autohaus-seitz.de. ŠKODA. zung – optional auch mitmit den praktischen Business-Paketen. ŠKODA.Simply SimplyClever. Clever.

EIN ANGEBOT DER ŠKODALEASING LEASING 1:1: EIN ANGEBOT DER ŠKODA ŠKODA OCTAVIA COMBI 1,6lTDI TDI85 85kW kW(116 (116PS) PS) ŠKODA OCTAVIA COMBI 1,6l (netto) Sonderzahlung 0,00€€ (netto) Sonderzahlung 0,00

Vertragslaufzeit Vertragslaufzeit

36 36Monate Monate

Jährliche Fahrleistung 20.000km km Monatliche Leasingrate Leasingrate (netto) (netto) 229,00 Jährliche Fahrleistung 20.000 Monatliche 229,00€€ Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 4,7; außerorts: 3,9; kombiniert: 4,2; CO -Emission, kombiniert: 109 g/km Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 4,7; außerorts: 3,9; kombiniert: 4,2; CO22-Emission, kombiniert: 109 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse A (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse A Ein Angebot der ŠKODA Leasing, Zweigniederlassung der Volkswagen Leasing GmbH, Gifhorner Straße 57, 38112 Braunschweig, für die wir als ungebundener Vermittler gemeinsam mit dem Kunden die für den Abschluss 1

1 Ein

Angebot der ŠKODAnötigen Leasing,Vertragsunterlagen Zweigniederlassung der VolkswagenBonität Leasingvorausgesetzt. GmbH, Gifhorner Straße 57, 38112 Braunschweig, für die wir als ungebundener Vermittler gemeinsam mit dem Kunden die für den Abschluss des Leasingvertrags zusammenstellen. des Leasingvertrags nötigen Vertragsunterlagen zusammenstellen. Bonität vorausgesetzt.

Kraftstoffverbrauch für alle verfügbaren Motoren in l/100 km, innerorts: 8,1–4,2; außerorts: 5,7–3,8; kombiniert: Kraftstoff für alle verfügbaren Motoren in(gemäß l/100 km, 8,1–4,2; außerorts: 5,7–3,8; kombiniert: kombiniert: 154–105 g/km VOinnerorts: (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse D–A 6,6–4,0;verbrauch CO2-Emission, kombiniert: 154–105 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007). Effizienzklasse D–A 6,6–4,0; COzeigt 2-Emission, Abbildung Sonderausstattung. Abbildung zeigt Sonderausstattung. SEITZ AUTOHANDELS-GmbH & Co. KG SEITZ AUTOHANDELS-GmbH & Co. KG Memmingerstraße 132, 87439 Kempten Memmingerstraße 132, 87439 Kempten T 0831 25383-0, F 0831 25383-55 T 0831 25383-0, F 0831 25383-55 skoda@autohaus-seitz.de skoda@autohaus-seitz.de www.autohaus-seitz.de www.autohaus-seitz.de AUTOHAUS SEITZ GmbH AUTOHAUS SEITZ GmbH Brahmstraße 3, 87700 Memmingen Brahmstraße 3, 87700 T 08331 9200-90, F Memmingen 08331 9200-91 T 08331 9200-90, F 08331 9200-91 skoda@seitz-memmingen.de skoda@seitz-memmingen.de www.autohaus-seitz.de www.autohaus-seitz.de

SEITZ AUTOHANDELS-GmbH & Co. KG SEITZ AUTOHANDELS-GmbH & Co. KG Memmingerstraße 132, 87439 Kempten Memmingerstraße 132, 87439 Kempten T 0831 25383-0, F 0831 25383-55 Tskoda@autohaus-seitz.de 0831 25383-0, F 0831 25383-55 skoda@autohaus-seitz.de www.autohaus-seitz.de www.autohaus-seitz.de AUTOHAUS SEITZ GmbH AUTOHAUS GmbH BrahmstraßeSEITZ 3, 87700 Memmingen Brahmstraße 3, 87700 Memmingen T 08331 9200-90, F 08331 9200-91 Tskoda@seitz-memmingen.de 08331 9200-90, F 08331 9200-91 skoda@seitz-memmingen.de www.autohaus-seitz.de www.autohaus-seitz.de

Allgäuer Wirtschaftsmagazin 2/2017  

Mit einer Auflage von 11.900 Exemplaren erreicht das Allgäuer Wirtschaftsmagazin ca. 54.000 Leser pro Ausgabe im bayerischen und württemberg...