Page 1

Der Himmel ist viereckig, sagte die Maus in der Kiste. Š Manfred

Heinrich

Beziehungskiste Spielzeit 2011/12


Werfen Sie mit uns einen Blick in die Herzlich willkommen zu einer Entdeckungsreise in die Beziehungskiste(n), die wir der Spielzeit 2011/12 als Motto vorangestellt haben. Dass alle Dinge im Auge des Betrachters liegen und unterschiedliche Sichtweisen und Perspektiven möglich und wichtig sind, ist ein wichtiger Ansatzpunkt für das Programm der Theatersaison 2011/12 wie für die Arbeit am Theater an sich. Denn was eignet sich besser, Leben und Lieben aus den verschiedensten Blickwinkeln zu betrachten, als Theater in all seinen Formen?! Daher laden wir Sie herzlich ein, in dieser „Beziehungskiste“, in dieser Wunderkiste voll herrlicher Theatererlebnisse zu stöbern: In chronologischer Reihenfolge, getrennt nach Abendprogramm und Kinder- und Jugendtheater, finden Sie Details zu allen Veranstaltungen dieser Spielzeit. Und die vorangestellte Spielplanübersicht listet all diese Termine kurz und bündig in Kalenderform auf samt einem Verweis auf die jeweilige Jahrbuchseite, auf der Stück, Konzert, Veranstaltungsreihe oder Festival ausführlich beschrieben wird. Im Service-Teil des Jahrbuchs halten wir am Ende alle wichtigen Informationen rund um den Kartenkauf und die verschiedenen Abonnement-Reihen für Sie bereit. Das TIK-Team wünscht Ihnen viel

Vergnügen beim Schmökern und Entdecken und freut sich darauf, Sie bald (wieder) im THEATERINKEMPTEN begrüßen zu dürfen!


Beziehungskiste


Seite 2

SPIELPLAN ÜBERSICHT

Datum

Titel

Abo

Seite

So. 09.10.2011 | 11:00 THEaterOben

THEATERCAFÉ zur Spielzeiteröffnung und zu TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD

Fr. 14.10.2011 | 20:00 THEaterOben

TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD | Premiere Tanztheater von Jochen Heckmann | Uraufführung 19:15 Einführung | 11. Kemptener TANZherbst

Sa. 15.10.2011 | 20:00 Stadttheater

KIDD PIVOT | Vorpremiere 11. Kemptener TANZherbst

20

So. 16.10.2011 | 17:00 Stadttheater

KIDS & TEENIE.DANCE 11. Kemptener TANZherbst

20

Di. 18.10.2011 | 20:00 Stadttheater

DAS SÜSSE GIFT LIEBE Tanz-Kollektiv „About Men and Women“ 11. Kemptener TANZherbst

20

Do. 20.10.2011 | 20:00 THEaterOben

REGIONALE TANZSZENE 11. Kemptener TANZherbst

20

Fr. 21.10.2011 | 20:00 Stadttheater

BAYERISCHES STAATSBALLETT 2 11. Kemptener TANZherbst

21

Sa. 22.10.2011 | 19:00 THEaterOben

TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD Tanztheater von Jochen Heckmann 18:15 Einführung | 11. Kemptener TANZherbst

X1b

18

So. 23.10.2011 | 16:00 THEaterOben

TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD Tanztheater von Jochen Heckmann anschließend Publikumsgespräch 11. Kemptener TANZherbst

N/D

18

Di. 25.10.2011 | 20:00 Stadttheater

MEISTERKONZERT_1 Württembergische Philharmonie Reutlingen & Dagmar Peckova (Mezzosopran) 19:15 Einführung

K/ bigTIK

22

62

X1a

18


Datum

Titel

Abo

Seite

Fr. 28.10.2011 | 20:00 Stadttheater

DER SEEFAHRER Schauspiel von Conor McPherson 19:15 Einführung

S/E

23

Sa. 12.11.2011 | 20:00 Stadttheater

HERBSTKONZERT Stadtkapelle Kempten

So. 13.11.2011 | 15:00 THEaterOben

WOLF SEIN Ein märchenhaftes Machtspiel für Schafe, Wölfe und Menschen von Bettina Wegenast | ab 6

J

70

Mo. 14.11.2011 | 20:00 Stadttheater

SOLOPIANO_1 Martin Kasík

Fr. 18.11.2011 | 20:00 THEaterOben

TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD Tanztheater von Jochen Heckmann 19:15 Einführung

Sa. 19.11.2011 | 15:00 Foyer

MÄRCHENSTUNDE Lesung für Kinder | ab 4

Sa. 19.11.2011 | 19:00 THEaterOben

TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD Tanztheater von Jochen Heckmann 18:15 Einführung

So. 20.11.2011 | 15:00 THEaterOben

Di. 22.11.2011 | 20:00 Stadttheater

41 X2a

18

X2b

18

SOLO MIT NASE Eine komödiantische Verwandlungsgeschichte mit Figuren, Objekten und Tanz von Anne-Kathrin Klatt und Michael Miensopust | ab 4

J

71

MEISTERKONZERT_2 Midori (Violine) & Özgür Aydin (Klavier) 19:15 Einführung

K

24

Seite 3

SPIELPLAN ÜBERSICHT


Seite 4

SPIELPLAN ÜBERSICHT

Datum

Titel

Mi. 23.11.2011 | 20:00 Stadttheater

39 STUFEN Kriminalkomödie von John Buchan und Alfred Hitchcock | Mit Ingolf Lück

Sa. 26.11.2011 | 20:00 Stadttheater

HERBSTKONZERT Orchesterverein Kempten

So. 27.11.2011 | 19:00 Stadttheater

LesART spezial Lesung mit Gerhard Polt In Kooperation mit Klecks e.V. & Kulturamt Kempten

Fr. 02.12.2011 | 20:00 Stadttheater

SEIN ODER NICHTSEIN | Premiere Komödie von Nick Whitby nach dem Film „To Be or Not to Be“ von Ernst Lubitsch 19:15 Einführung

Sa. 03.12.2011 | 15:00 Stadttheater

ADVENT IM ALLGÄU AZ Marketing und Service GmbH

Sa. 03.12.2011 | 20:00 Stadttheater

ADVENT IM ALLGÄU AZ Marketing und Service GmbH

So. 04.12.2011 | 15:00 THEaterOben

Abo

Seite

B

26

62

X1

27

PRINZ POMMES Ein Stück übers Futtern und Fernsehen von Michael Miensopust | ab 6

J

72

Do. 08.12.2011 | 20:00 Stadttheater

MEISTERKONZERT_3 Mannheimer Streichquartett & Freunde 19:15 Einführung

K/ bigTIK

28

Fr. 09.12.2011 | 20:00 THEaterOben

APPROACHING GRACE MichaelDouglas Kollektiv, Köln

D

29

Sa. 10.12.2011 | 15:00 Foyer

MÄRCHENSTUNDE Lesung für Kinder | ab 4


Datum

Titel

Abo

Seite

So. 11.12.2011 | 15:00 Stadttheater

DIE ZERTANZTEN SCHUHE Ein musikalisches Märchen nach den Brüdern Grimm von Ueli Blum | ab 5

J

73

Sa. 17.12.2011 | 15:00 Foyer

MÄRCHENSTUNDE Lesung für Kinder | ab 4

Sa. 17.12.2011 | 19:00 Stadttheater

DER MEISTER UND MARGARITA Schauspiel nach Michail Bulgakow 18:15 Einführung

S/X2

30

So. 18.12.2011 | 11:00 THEaterOben

THEATERCAFÉ zur Weihnachtszeit

So. 18.12.2011 | 16:00 Stadttheater

DER MEISTER UND MARGARITA Schauspiel nach Michail Bulgakow anschließend Publikumsgespräch

N

30

Di. 20.12.2011 | 20:00 Stadttheater

NOVEMBER Komödie von David Mamet | Mit Jochen Busse

B

32

Sa. 07.01.2012 | 20:00 Stadttheater

NEUJAHRSKONZERT Musikverein Sankt Mang

Mo. 09.01.2012 | 20:00 Stadttheater

MEISTERKONZERT_4 Münchener Kammerorchester & Wen-Sinn Yang (Violoncello) 19:15 Einführung

K

33

Sa. 14.01.2012 | 19:00 Stadttheater

OHNE GESICHT Schauspiel von Irene Ibsen Bille

X1

34

So. 15.01.2012 | 15:00 THEaterOben

EINER FÜR ALLE Erzähltheater mit Mantel und Degen von Karin Eppler nach Alexandre Dumas | ab 8

J

74

62

Seite 5

SPIELPLAN ÜBERSICHT


Seite 6

SPIELPLAN ÜBERSICHT

Datum

Titel

Abo

Seite

Sa. 21.01.2012 | 19:30 Stadttheater

SPORTGALA Stadtverband der Sportvereine

Di. 24.01.2012 | 20:00 Stadttheater

DIE NERVENSÄGE Komödie von Francis Veber | Mit Winfried Glatzeder

B

35

Fr. 27.01.2012 | 20:00 THEaterOben

FAUST FICTION Große Stoffe im kleinen Format Solo für einen Schauspieler frei nach Johann Wolfgang von Goethe

E

36

So. 29.01.2012 | 15:00 THEaterOben

TÜRKISCH GOLD Ein türkisch-deutsches Rollenspiel von Tina Müller | ab 13

J

75

Mo. 30.01.2012 | 20:00 Stadttheater

RAIN MAN Schauspiel von Dan Gordon | Mit Rufus Beck

S

37

Mi. 01.02.2012 | 20:00 Stadttheater

SOLOPIANO_2 Lisa Smirnova

41

So. 05.02.2012 | 11:00 THEaterOben

THEATERCAFÉ zu TOTENTANZ

62

So. 05.02.2012 | 15:00 THEaterOben

DAS NASHORN NORBERT NACKENDICK Erzähltheater von und mit Michael Miensopust nach einer Geschichte von Michael Ende | ab 6

Sa. 11.02.2012 | 19:00 Stadttheater So. 12.02.2012 | 16:00 Stadttheater

J

76

TOTENTANZ | Premiere Schauspiel von August Strindberg 18:15 Einführung

X1

38

TOTENTANZ Schauspiel von August Strindberg anschließend Publikumsgespräch

N/E

38


Datum

Titel

Abo

Seite

Do. 16.02.2012 | 20:00 Stadttheater

MEISTERKONZERT_5 Christian Altenburger (Violine), Quirine Viersen (Violoncello) & Silke Avenhaus (Klavier) 19:15 Einführung

K/X2 bigTIK

40

Fr. 17.02.2012 | 20:00 THEaterOben

HANGMAN Bizarr-poetisches Tanztheater mit dem DO-Theatre St. Petersburg

D

42

Do. 01.03.2012 | 20:00 Stadttheater

TOTENTANZ Schauspiel von August Strindberg 19:15 Einführung

S

38

Fr. 02.03.2012 | 20:00 Stadttheater

TOTENTANZ Schauspiel von August Strindberg 19:15 Einführung

X2

38

So. 04.03.2012 | 15:00 Stadttheater

ENSEL UND KRETE von Michael Miensopust nach dem Roman von Walter Moers | ab 8 1⁄4

J

77

Fr. 09.03.2012 | 20:00 THEaterOben

ORLANDO Große Stoffe im kleinen Format Solo für eine Darstellerin frei nach Virginia Woolf

Mo. 12.03.2012 | 20:00 Stadttheater

MEISTERKONZERT_6 Rheinische Philharmonie Koblenz & Benjamin Schmid (Violine) 19:15 Einführung

Fr. 16.03.2012 | 20:00 Stadttheater

SOLOPIANO_3 Duo „Reine Elisabeth“ – Rolf Plagge & Wolfgang Manz

43

K

44

41

Seite 7

SPIELPLAN ÜBERSICHT


Seite 8

SPIELPLAN ÜBERSICHT

Datum

Titel

Abo

Seite

Sa. 17.03.2012 | 19:00 Stadttheater

LADIES NIGHT Komödie von Stephen Sinclair & Anthony McCarten

B

45

So. 18.03.2012 | 16:00 Stadttheater

LADIES NIGHT Komödie von Stephen Sinclair & Anthony McCarten

N

45

Mi. 21.03.2012 | 20:00 Stadttheater

SUSN Schauspiel von Herbert Achternbusch Mit Brigitte Hobmeier

X1

46

Sa. 24.03.2012 | 20:00 Stadttheater

FRÜHJAHRSKONZERT Orchesterverein Kempten

So. 25.03.2012 | 15:00 THEaterOben

KEIN TAG OHNE HAHN | Uraufführung Fabelhaftes Musiktheater rund um den Hahn Chantecler von Heiner Kondschak nach Edmond Rostard | ab 7

J

78

Mi. 28.03.2012 | 20:00 Stadttheater

EINE FAMILIE von Tracy Letts

S/E

48

Fr. 30.03.2012 | 20:00 THEaterOben

SINGLE ROOM Tanzschauspiel von Bärbel Strehlau (Werk 89)

D

50

So. 15.04.2012 | 11:00 THEaterOben

THEATERCAFÉ zu WAISEN

62

So. 15.04.2012 | 19:00 Stadttheater

SOLOPIANO_4 Janina Fialkowska

41

Di. 17.04.2012 | 20:00 Stadttheater

SPIEL’S NOCHMAL, SAM Komödie von Woody Allen

Fr. 20.04.2012 | 20:00 THEaterOben

WAISEN | Premiere Schauspiel von Dennis Kelly 19:15 Einführung

B

51

X1a

52


Datum

Titel

Abo

Seite

Sa. 21.04.2012 | 19:00 THEaterOben

WAISEN Schauspiel von Dennis Kelly 18:15 Einführung

X1b

52

So. 22.04.2012 | 16:00 Stadttheater

SPIEL’S NOCHMAL, SAM Komödie von Woody Allen

N

51

Di. 24.04.2012 | 20:00 Stadttheater

MEISTERKONZERT_7 Mendelssohn Kammerorchester Leipzig & Reinhold Friedrich (Trompete) 19:15 Einführung

K/X2 bigTIK

54

Fr. 27.04.2012 | 20:00 THEaterOben

MACBETH KANN NICHT SCHLAFEN Große Stoffe im kleinen Format Solo für einen Schauspieler frei nach William Shakespeare

55

28.04. – 06.05.2012

28. Kemptener JAZZfrühling 2012 Festivalprogramm ab Januar 2012 im Internet unter www.klecks.de!

56

So. 06.05.2012 | 11:00 THEaterOben

LesART Jazz Lesung & Jazzmusik In Kooperation mit dem 28. Kemptener JAZZfrühling

62

Mo. 07.05.2012 | 20:00 Stadttheater

SOLOPIANO_5 Enrico Pace

41

Mi. 09.05.2012 | 20:00 Stadttheater

ANTIGONE Tragödie nach Sophokles 19:15 Einführung

S

58

Seite 9

SPIELPLAN ÜBERSICHT


Seite 10

SPIELPLAN ÜBERSICHT

Datum

Titel

Abo

Seite

Fr. 11.05.2012 | 20:00 THEaterOben

WAISEN Schauspiel von Dennis Kelly 19:15 Einführung

X2a

52

Sa. 12.05.2012 | 19:00 THEaterOben

WAISEN Schauspiel von Dennis Kelly 18:15 Einführung

X2b

52

So. 13.05.2012 | 15:00 THEaterOben

EIN TAG WIE DAS LEBEN Ein Stück ohne Worte von und mit Anne-Katrin Klatt nach Motiven der Inszenierung „Waschtag“ der „Pilkentafel“ Flensburg | ab 4

J

79

Mo. 14.05.2012 | 20:00 Stadttheater

DIE CHORPROBE Lustspiel von Dietmar Bittrich

B

59

Sa. 19.05.2012 | 19:00 Stadttheater

MEISTERKONZERT_8 Auryn Quartett & Peter Orth (Klavier) 18:15 Einführung

K/ bigTIK

60

So. 20.05.2012 | 11:00 THEaterOben

THEATERCAFÉ zum Spielzeitende

62

21.05 - 25.05.2012

2. KEMPTENER SCHULTHEATERTAGE 2012 Weitere Informationen im Internet unter www.schultheatertage-kempten.de!

80


Inhalt

Seite

Kalendarium Grußworte

2 13

Abendspielplan Stückbeschreibungen TIK extra Empfehlungen für junge Theaterfans

18 62 66

Kinder und Jugendtheater Stückbeschreibungen Schultheatertage

70 80

Service Sitzpläne Eintrittspreise Ermäßigungen Besucherservice Vorverkauf Abonnements Theater & Schule (Schulvorstellungen) Unterstützer Team Kontakt Impressum

84 88 89 90 92 94 102 105 106 108 108

Seite 11

INHALT


Seite 13

GRUSSWORT Dr. Ulrich Netzer Oberbürgermeister der Stadt Kempten (Allgäu)

Sehr geehrte Theater- und Konzertfreunde,

nach einer erfolgreichen Spielzeit blicken wir zusammen mit dem TIK-Team erwartungsvoll auf die nächste Saison. Ein Besuch in unserem THEATERINKEMPTEN gibt uns Impulse verschie-

denster Art – zum Nachdenken, einfach zum Entspannen oder auch zum Lachen. Hier Gast zu sein, ist immer wieder ein lohnendes Ziel.

Ich freue mich auf die neue Spielzeit und wünsche uns allen viele anregende Theater- und Konzerterlebnisse.

Mit und durch das Theater erweitern sich unsere Blicke und Herzen. Theater kann Grenzen überwinden, Brücken bauen und helfen, unsere Gedanken einfach frei fliegen zu lassen.

Ihr

Dr. Ulrich Netzer


Seite 14

GRUSSWORT Nikola Stadelmann Künstlerische Direktorin Theater Kempten gGmbH

Sehr verehrtes Publikum,

vor gut einem Jahr hatten wir Sie eingeladen, mit uns die „Spielwies’n“ zu betreten und sich anstecken zu lassen von unserer Lust am Theater. Vieles auf dieser besonderen Wiese war für Publikum wie Theatermacher Neuland, kräftige Gewächse und noch zarte Pflänzchen gab und gibt es hier zu entdecken und eine Menge Blüten in den verschiedensten Farben und Formen konnten sich entfalten. Wenn es nun von der Spielwies’n ab in die Kiste gehen soll, hat das mit Einmotten und Wegpacken nichts zu tun. Sie werden sich wundern, wie viele Entfaltungsmöglichkeiten sich hier befinden und wie viel Vergnügen es bereiten kann, den Dingen auf den Grund zu gehen. Werfen Sie also mit uns einen oder besser noch viele Blicke in die „Beziehungskiste“!

Wie schon im vergangenen Jahr ist unser Spielzeitmotto eine augenzwinkernde Einladung, mit uns auf Entdeckungsreise zu gehen und das weite Feld der zwischenmenschlichen Beziehungen theatralisch zu erkunden. Das Theater als ein Ort der gesellschaftlichen Auseinandersetzung kann weder Lösungen anbieten noch sich aufs bloße Beschreiben zurückziehen, aber es kann mit den Mitteln des künstlerischen Ausdrucks – im Großen wie im Kleinen – Zusammenhänge aufzeigen, reflektieren und kommentieren. Dass das vom jeweiligen Blickwinkel abhängt, bringt das kleine Zitat auf dem Jahrbuch-Titel wunderbar lakonisch zum Ausdruck. Wir nehmen immer wieder neue Perspektiven ein, um Menschen und deren Beziehungsgeflechte zu erfassen und zu durchleuchten. Und

was eignet sich besser, Leben und Lieben von allen Seiten wie durch ein Vergrößerungsglas zu betrachten, als das Theater in all seinen Formen?! So vermessen die Stücke in unserem neuen Spielplan auf die verschiedensten Arten und Weisen die emotionalen Landkarten des menschlichen Miteinanders und spiegeln die mal mehr, mal weniger komplizierten Verwicklungen, in denen wir uns und unser Handeln immer wieder aufs Neue erkennen können. Die Eröffnungsproduktion der Spielzeit 2011/12, Jochen Heckmanns nunmehr fünftes Tanztheater für Kempten mit dem wunderbaren Titel „Two’s a couple, three’s a crowd“ beschreibt ebenso humorvoll wie präzise, was passiert, wenn sich Beziehungssituationen


Seite 15

GRUSSWORT

durch das Auftauchen eines Dritten unverhofft auflösen und verändern. In unserer großen Schauspielproduktion „Totentanz“ kreisen die Protagonisten schon lange um eine unauflösbare „Kiste“ namens Paarbeziehung – Strindbergs Klassiker von 1900 ist der Prototyp des modernen Ehedramas. Schließlich ist das zeitgenössische Drama „Waisen“ von Dennis Kelly, unsere dritte Eigenproduktion, eine Art Krimi, der unsere Verwicklungen, Loyalitäten und Ängste innerhalb der Familienbeziehung erkundet. Die theatrale Wunderkiste enthält auch weiterhin ein umfangreiches Repertoire. Mit anspruchsvollen Schauspielinszenierungen, u.a. von den Münchner Kammerspielen und dem Staatstheater Nürnberg, der Theaterpremiere des Lubitsch-Filmklassikers

„Sein oder Nichtsein“, mit mitreißendem Boulevardtheater und außergewöhnlichem Tanztheater, den von Dr. Franz Tröger gestalteten hochkarätigen Meisterkonzerten und den kleinen TIK extra-Reihen erwartet Sie auch in Zukunft höchste Qualität.

Das TIK-Team und ich laden Sie herzlich ein, die „Theaterkiste“ zu öffnen und sich überraschen und inspirieren zu lassen von den vielfältigen Einblicken und Sichtweisen des Theaters.

Bewährt hat sich auch die Umstrukturierung des Kinder- und Jugendtheaters – die fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendtheater des Landestheaters Tübingen setzen wir freudig fort und garantieren ebenso anspruchsvolle wie unterhaltsame Stücke für die Jungen und Jüngsten. Ein weiterer Höhepunkt schließt die Spielzeit ab: die Kemptener Schultheatertage, unser Kooperationsprojekt mit dem Amt für Jugendarbeit der Stadt Kempten, dann bereits in der zweiten Auflage.

Herzlich, Ihre

Nikola Stadelmann

Nikola Stadelmann Künstlerische Direktorin Theater Kempten gGmbH


Seite 16

GRUSSWORT

Verehrte Theaterbesucherinnen und -besucher,

Thomas Siedersberger Geschäftsführer Theater Kempten gGmbH nicht nur der Raum für eine „Beziehungskiste“ ist ein Theater, das THEATERINKEMPTEN, sondern auch eine Kiste voller Überraschungen. In den Vorbereitungen für die Spielzeit 2011/12 habe ich viele Stunden mit Theaterdirektorin Nikola Stadelmann verbracht, in denen wir gerechnet und kalkuliert haben, um den Spielplan für die nächste Saison auf finanziell solide Füße zu stellen. Gleichzeitig gehöre ich zu den ersten, die den Inhalt des Spielplans erfahren dürfen, und so habe ich mich sehr gefreut, unter dem Motto für die kommende Theatersaison eine wahre Wunderkiste an Theaterwerken vorzufinden, deren Vielfalt mich in Staunen und Vorfreude versetzt.

Denn auch – oder gerade? – im Rahmen recht enger finanzieller Räume ist es der Künstlerischen Direktorin gelungen, reizvolle Eigenproduktionen, tolle Gastspiele renommierter Ensembles, natürlich die wunderbaren Meisterkonzerte und nicht zuletzt theatralische Tanzabende und unterhaltsames Kindertheater in diese große „Theaterkiste“ zu packen, abwechslungsreich, spannend und – um im Bild zu bleiben – weder „hölzern“, noch „von Pappe“! Freuen Sie sich also mit uns, wenn sich diese Kiste im Oktober öffnet und wir ihren Inhalt bewundern dürfen. Seien Sie eingeladen, schon jetzt Ihrer Vorfreude beim Durchblättern unseres Theaterjahrbuchs freien Lauf zu lassen!

Thomas Siedersberger


abendspielplan Hier finden Sie unser gesamtes szenisches und musikalisches Angebot in chronologischer Reihenfolge. Schauspielklassiker, zeitgenössische Dramatik, Krimi, Boulevardkomödie, Tanz – Theater in den verschiedensten Spielarten sowie die hochkarätigen Meisterkonzerte versprechen unvergessliche Abende in Ihrem THEATERINKEMPTEN. Von einer Reihe kleinerer Veranstaltungen mit dem gewissen TIK extra, die bewusst die Nähe zu Ihnen, unserem Publikum, suchen, wird der Abendspielplan ergänzt und flankiert.


Seite 18

TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD

Drei sind eine/r zu viel…?! In ihrem neuesten Tanz-

Tanztheater von Jochen Heckmann Uraufführung

theater, dem nunmehr fünften für das THEATERINKEMPTEN, nehmen sich Choreograf Jochen Heckmann und Dramaturgin Nikola Stadelmann dieses alten, doch immer neuen Themas an. Was passiert, wenn in eine gefestigte Zweierkonstellation ein Dritter oder eine Dritte einbricht? In einer Art Versuchsanordnung loten sie verschiedene „2+1“ -Variationen aus, ohne Klischees zu bedienen, immer voller Zunei-

Eigenproduktion THEATERINKEMPTEN Idee: Jochen Heckmann & Nikola Stadelmann Choreografie: Jochen Heckmann THEaterOben Preise I 29,00 – 19,00 €

gung für ihre Figuren und

mit

einer

großen

Portion

augenzwinkerndem Humor. Der „Kampf der Geschlechter“ ist mehr und mehr zum Machtgerangel zwischen Individuen geraten. Mit dem Verschwimmen der Geschlechterrollen geht es zunehmend darum, wer wie lange zu wem passt

und wie eine Beziehung überhaupt zu führen ist. Zusammenziehen oder getrennte Wohnungen? Ab in die Kiste oder ist die Kiste bereits das, wovor so viele Angst haben, weil sie die persönliche Freiheit beschränken könnte, eigene Entfaltungsmöglichkeiten begrenzen anstatt sie zu erweitern? Die Frage nach der gemeinsamen Zukunft wird meist mit einem Schulterzucken beantwortet: Mal schauen… Der/die eine lässt sich mutig ein auf das Abenteuer, der/die

andere bleibt auf Distanz und verkriecht sich hinter seinen Bin-

dungsängsten, wittern Rosenkriege, Ausnutzung, Täuschung und Verrat. Männer und Frauen passen halt nicht zusammen… Dass nicht jeder/jede mit jeder/jedem kann scheint hinlänglich bewiesen. Doch manchmal muss Mann/Frau einfach können – wie auch immer. Jede Paarung hat ihre eigene chemische Verbindung. Mal anziehend, mal abstoßend oder – wie Säure und Base – sich gegenseitig aufhebend. Manche kön-


Seite 19

nen sich nicht riechen, andere verlieren im Verschmelzungstaumel das Gespür fürs Feine, Subversive und womöglich sich selbst.

Was wäre, wenn

wir die Beziehung auf Probe einführen könnten? Drei Monate Partner/in mit Rückgabe- und Geld-zurück-Garantie – ohne Risiken und Nebenwirkungen. Eine Versuchsanordnung also – in die (Beziehung-)Kiste, fertig, los. Halb so wichtig, wer mit wem, umso spannender aber, wie und mit wie viel Energie, Emotion und Ernüchterung. Was passiert mit den Erwartungen, Hoffnungen und Entwicklungspotenzialen? Geteiltes Leid? Doppeltes Glück? Bleibt Mann/Frau stehen oder wird er/sie durch die/den andere/n zu einer leuchtenden Figur, die den Raum so erhellt, dass man meinen könnte, die Sonne strahle direkt durch die geschlossene Kiste hindurch und entwickele ein eigenes Universum?

In unserer neuen Tanztheaterproduktion werden drei Personen und ihre Kompatibilität in Sachen Partnerschaft auf die Probe gestellt. In unserem „Versuchslabor“ im THEaterOben beginnen sie alle bei Null und entwickeln in dreierlei Experimenten ihre eigenen Mechanismen, handeln ihre Konditionen aus und streben nach dem Besten – meistens für sich selbst. Das kann amüsant sein, aber auch anstrengend und manchmal mitnichten so reibungslos, wie man es den Protagonisten gewünscht hätte. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt und was bleibt, ist die Zuversicht, dass es durchaus auch klappen könnte und es immer wieder Gelegenheit gibt, es besser zu machen. Drei Menschen, drei Konstellationen. Vielleicht auch eine Ménage-à-trois? Wer weiß... Jochen Heckmann & Nikola Stadelmann

Das THEaterOben mit seiner intimen Atmosphäre und der greifbaren Nähe zwischen Akteuren und Publikum ist dafür (wieder) ein idealer Ort. Seien Sie gespannt, welche räumliche Variante sich das Produktionsteam diesmal ausgedacht hat.

TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD Tanztheater von Jochen Heckmann Uraufführung

Fr. 14.10.2011 | 20:00 THEaterOben (Abo X1a)

Sa. 22.10.2011 | 19:00 THEaterOben (Abo X1b)

So. 23.10.2011 | 16:00 THEaterOben (Abo N, D)

Fr. 18.11.2011 | 20:00 THEaterOben (Abo X2a)

Sa. 19.11.2011 | 19:00 THEaterOben (Abo X2b)

Okt. ‘11


Seite 20

11. KEMPTENERTANZHERBST 2011 14.10. – 23.10.2011

Nach der Sommerpause eröffnet der Kemptener TANZherbst die neue Spielzeit im Stadttheater. In Kooperation mit dem THEATERINKEMPTEN präsentiert der Allgäuer Regionalverband für zeitgenössischen Tanz e.V. wieder ein weit gefächertes anspruchsvolles Programm, bei dem die gesamte Bandbreite des zeitgenössischen Tanzes zu erleben sein wird.

TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD Fr. 14.10.2011 | 20:00 THEaterOben

Eröffnet wird das diesjährige Festival und zugleich die Spielzeit 2011/12 mit der neuesten Tanztheater-Eigenproduktion des THEATERINKEMPTEN, der Uraufführung von TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD. Mit einem Augenzwinkern untersuchen Choreograf Jochen Heckmann und Dramaturgin Nikola Stadelmann diesmal ein altes, doch immer neues Thema: Was passiert, wenn in eine gefestigte Zweierbeziehung ein Dritter oder eine Dritte einbricht?

KIDD PIVOT Sa. 15.10.2011 | 20:00 Stadttheater

Mit der Company KIDD PIVOT, die 2001 von der kanadischen Choreografin Crystal Pite in Vancouver gegründet wurde, wird ein weltweit gefeiertes, junges Ensemble erstmals in Kempten zu sehen sein. Die ehemalige Forsythe-Tänzerin und ihre neunköpfige Truppe verfügen über ein grandioses Repertoire an Ausdrucksformen des zeitgenössischen Tanzes, das die Allgäuer Tanzbegeisterten als Vorpremiere erleben dürfen.

KIDS & TEENIE.DANCE So. 16.10.2011 | 17:00 Stadttheater

Der TANZherbst will auch den Nachwuchs fördern und bietet tanzbegeisterten Kindern und Jugendlichen der Tanzschulen und -vereine aus dem Allgäu am KIDS & TEENIE.DANCE-Abend eine Plattform zur Präsentation ihrer abwechslungsreichen Tanzperformances. Ein Höhepunkt dieses Abends wird die Premiere des Kids&Teenie.DANCE-Projektes sein.

DAS SÜSSE GIFT DER LIEBE Di. 18.10.2011 | 20:00 Stadttheater

DAS SÜSSE GIFT DER LIEBE ist Thema eines abendfüllenden Tanz- und Physical Theaters des internationalen Tanz-Kollektivs „About Men and Women“ unter der künstlerischen Leitung des Schweizer Choreographen Thomas Mettler. Zehn Tänzerinnen und Tänzer erzählen vom Suchen, Finden und Loswerden des anderen Geschlechts.

REGIONALE TANZSZENE Do. 20.10.2011 | 20:00 THEaterOben

Neben den nationalen und internationalen Gästen präsentiert das Festival auch die zeitgenössische aktive Tanzkultur vor Ort. Professionelle und semiprofessionelle Tänzerinnen und Tänzer bieten am REGIONALE TANZSZENEAbend eigene Choreografien dar.


© wilfried hösl | bayrisches staatsballet 2

Seite 21

Veranstalter: Allgäuer Regionalverband für zeitgenössischen Tanz e.V. in Kooperation mit dem THEATERINKEMPTEN. Der 11. Kemptener TANZherbst wird unterstützt durch die Stadt Kempten (Allgäu), die Theater- und Musikgesellschaft Kempten e.V., den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz e.V. und zahlreiche weitere Fördereinrichtungen.

Ein weiterer Höhepunkt des Festivals ist das Gastspiel des BAYERISCHEN STAATSBALLETTS 2. Die 16-köpfige Junior Company bietet fertig ausgebildeten, jungen Profitänzern die Möglichkeit, durch die Zusammenarbeit mit versierten Choreografen und Lehrern wie Prof. Konstanze Vernon das eigene künstlerische Potential pointiert herauszuarbeiten. Auf dem Programm stehen u.a. Stücke von Hans van Manen und William Forsythe.

BAYERISCHES STAATSBALLETT 2 Fr. 21.10.2011 | 20:00 Stadttheater

Bei der ALLGÄU BATTLE trifft man auf die B-Boys und -Girls der Region. Mit allen möglichen Hip-Hop-Stilarten wird um die Gunst des Publikums und der Jury geworben und Moves und Styles ausgetauscht. Alle Elemente der Hip-Hop-Kultur wie B-Boying, DJing, MCing und Graffiti wird man im Stadtjugendhaus Kempten erleben können.

ALLGÄU BATTLE Sa. 22.10.2011 | 15:00 Stadtjugendhaus

Den Abschluss des TANZherbstes bilden zwei weitere Aufführungen von TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD, abgerundet wird das Festival zusätzlich durch eine breite Palette an TANZWORKSHOPS mit nationalen und internationalen Gastdozenten wie Crystal Pite.

TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD Sa. 22.10.2011 | 19:00 So. 23.10.2011 | 16:00 THEaterOben

Das detaillierte Workshop-Programm finden Sie unter www.tanzherbst-kempten.de. Anmeldungen unter Tel. 0831 / 235 82 oder per E-Mail an richard.klug@tanzherbst-kempten.de.

TANZWORKSHOPS 14.10. – 23.10.2011 www.tanzherbst-kempten.de


Seite 22

MEISTERKONZERT_1 Smetana | Mahler Martinu ˚ WÜRTTEMBERGISCHE PHILHARMONIE REUTLINGEN Zsolt Hamar, Dirigent

Bedrˇich Smetana (1824 – 1884) Die Moldau

hat, gehören zum Ergreifendsten der deutschsprachigen Liedliteratur.

Gustav Mahler (1860 – 1911) Kindertotenlieder

Mit Bohuslav Martinu ˚s 4. Sinfonie präsentiert die Württembergische Philharmonie Reutlingen einen nur selten im Konzertbetrieb auftauchenden Komponisten, der mit seiner far-

Bohuslav Martinu ˚ (1890 – 1959) Sinfonie Nr. 4

DAGMAR PECKOVA, Mezzosopran

benreichen Tonsprache

Stadttheater Preise I 49,00 – 16,00 €

© dagmar peckova

Einen fulminanten Auftakt der Konzertsaison 2011/12 verspricht der Auftritt der Württembergischen Philharmonie: Bedrˇich Smetanas „Moldau“ zählt zu den zu Recht unange-

fochtenen Highlights des Orchesterrepertoires und mit den „Kindertotenliedern“ von Gustav Mahler kommt – vermutlich erstmals in Kempten – der Höhepunkt von Mahlers Liedschaffen zur Aufführung. Die von einem tiefem seelischen Empfinden getragenen Lieder nach Texten, die Friedrich Rückert nach dem Tod seiner Kinder geschrieben

zu fesseln vermag. Seine immer in der tradierten Tonalität angesiedelten Werke reflektieren in starkem Maße die Volksmusik seiner tschechischen Heimat.

Di. 25.10.2011 | 20:00 Stadttheater (Abo K, bigTIK) Einführung 45 Min. vor Konzertbeginn


© dorothee falke | der seefahrer

Seite 23

In einem heruntergekommenen Haus an der irischen Küste versammelt sich an einem stürmischen, düsteren Weihnachtsabend eine seltsame

Männerrunde zum Pokerspiel. Bier und Whiskey fließen reichlich. Zur feuchtfröhlichen Runde gehören Sharky, der früher als Fischer und Fahrer gearbeitet hat und sich jetzt um seinen kürzlich erblindeten Bruder Richard kümmern will, Ivan, ein alter

Freund des Hauses, und Nicky, mit dem Sharky noch eine Rechnung offen hat. Nur ein mysteriöser

Fremder im schicken Anzug bleibt wachsam und undurchschaubar – offenbar weiß er mehr über alle anderen, als ihnen lieb ist und erhöht immer weiter die Einsätze. Was als Weihnachtskomödie beginnt, wird plötzlich zur sehr viel dunkleren Geschichte eines Mannes, der um sein Leben, um seine Erinnerung und letztlich um Erlösung und neue Hoffnung spielt. Mit allem nötigen Humor ist „Der Seefahrer“ des irischen Autors Conor McPherson (*1971) mit Jürgen Prochnow in der Hauptrolle nicht nur wunderbare Unterhaltung, sondern zugleich eine Allegorie über die menschliche Schuld und die eigenen Dämonen, eine Art

„irische Version des Faust“. Am New Yorker Broadway

wurde „Der Seefahrer“ 2007 als „Das beste neue Stück des Jahres“ (Wall Street Journal) ausgezeichnet.

Jürgen Prochnow

ist sowohl im TV als auch auf der Bühne gerne als kantiger Einzelgänger oder Bösewicht zu erleben. Der gelernte Bühnenschauspieler gehört seit den 1970er Jahren zu den markantesten Darstellern Deutschlands und verzeichnete 1981 nachhaltigen Erfolg als U-Boot-Kapitän in Wolfgang Petersens „Das Boot“. Auf internationalem Parkett bewegt sich Prochnow mit Leichtigkeit an der Seite seiner Hollywood-Kollegen, z.B. in „Beverly Hills Cop II“ (1986), „Airforce One“ (1997) oder „Sakrileg – The Da Vinci Code“ (2006), aber auch in amerikanischen Serien wie „24“ oder „Navy CIS“ (2009/2010).

Fr. 28.10.2011 | 20:00 Stadttheater (Abo S/E)

DER SEEFAHRER Schauspiel von Conor McPherson a.gon Theaterproduktion, München Regie: Stefan Zimmermann Stadttheater Preise II 38,00 – 12,00 €


Seite 24

Mozart | Brahms Janácˇek | Schubert MIDORI, Violine ÖZGÜR AYDIN, Klavier Stadttheater Preise II 38,00 – 12,00 €

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791) Violinsonate A-Dur KV 526

Anders als beim seinerzeitigen Auftritt, als überwiegend unbekannte Werke auf dem Programm standen, wird Midori diesmal zusammen mit ihrem

gleichsweise späte Sonate – alle in der späten Schaffensphase entstanden –, dazu der Sonatenerstling von Brahms.

Johannes Brahms (1833 – 1897) Violinsonate G-Dur op. 78

kongenialen Begleiter

Di. 22.11.2011 | 20:00

Özgür Aydin („Einklang von Klavier und Geige“ – so die AZ) eine Zusammenstellung von Werken aus den etablierten Repertoirebereichen präsentieren: eine der letzten Sonaten Mozarts, Schuberts Fantasie aus dem Jahr vor seinem frühen Tod und Janácˇeks ver-

Stadttheater (Abo K) Einführung 45 Min. vor Konzertbeginn

Leos ˇ Janácˇek (1854 – 1928) Violinsonate Franz Schubert (1797 – 1828) Fantasie C-Dur D 934

„Ein Konzert wie ein Traum“, lautete das Resümee des Rezensenten der Allgäuer Zeitung beim letzten Auftritt der weltweit gefeierten Geigerin in Kempten. Das Publikum im nahezu ausverkauften Stadttheater feierte die sympathische Künstlerin mit stehendem Applaus.

Nov. ‘11

© dan borris | midori & özgür aydin

MEISTERKONZERT_2


Seite 26

Humor wurde u.a. mit dem Olivier Award 2007 für die „Best New Comedy“ ausgezeichnet und läuft seit über einem Jahr mit riesigem Erfolg im Londoner Westend und am Broadway in New York.

39 STUFEN Kriminalkomödie von John Buchan und Alfred Hitchcock Komödie am Kurfürstendamm, Berlin

In der Inszenierung der renommierten Komödie am Kurfürstendamm zeigt sich das wunderbar ironische Stück als Theater vom Feinsten.

Stadttheater Preise I 49,00 – 16,00 €

© thomas grünholz | 39 stufen

Regie: Ingolf Lück & Hans Kieseier

Wie im gleichnamigen Film von Alfred Hitchcock begibt sich der unschuldig in einen Mord verwickelte Richard Hannay (Ingolf Lück) auf eine irr-

geheimnisvollen Namen „39 Stufen“ aufzudecken und so nicht nur seine Haut, sondern – ganz nebenbei – auch sein Land zu retten.

Ingolf Lück – Hauptdarsteller und Regisseur – beschreibt die Handlung so: „Liebe, Intrige, Kampf, Eifersucht, Mord, Fluchtsequenzen über die Tower Bridge, Stunts aus fahrenden Zügen, Verfolgungsjagden per Auto und Hubschrauber, Showdown im schottischen Hochmoor, das Finale im Londoner Palladium und ein CameoAuftritt von Meister Hitch selbst. Wir lassen nichts aus!“

witzige Reise von London bis in die schottischen Highlands, um den Spionagering mit dem

Die rasante, federleichte Kriminalkomödie voller rabenschwarzem

Mi. 23.11.2011 | 20:00 Stadttheater (Abo B)


Seite 27 Premiere Ein Theater in Warschau im Jahr 1939, eine Liebesgeschichte in den Wirren des Krieges und eine Verwechslungsgeschichte zwischen polnischen Untergrundkämpfern, die mithilfe des Theaterensembles in der Rolle der Besatzer aufgelöst werden soll – das sind die Zutaten für eine

Komödie voller Wortund Spielwitz, die für die Beteiligten zum Spiel um Leben und Tod wird.

„To Be or Not to Be“ von Ernst

Basierend auf dem Film

Lubitsch zeigt auch diese Theaterpremiere von „Sein oder Nichtsein“ die Bedeutung des Humors in schwierigen Zeiten für eine menschliche Zukunft auf. Zur Würdigung von Lubitschs Film aus dem Jahr 1942 heißt es bei „filmzentrale.com“: Filme wie „Das Leben ist schön“ (1997) von Roberto Benigni

oder „Wir müssen zusammenhalten“ (2000) des tschechischen Regisseurs Jan Hrebejk haben klassische Vorbilder. Neben Chaplins „Der große Diktator“ (1940) ist dies sicherlich „Sein oder Nichtsein“ von Ernst Lubitsch, in dem sich der aus Deutschland stammende Regisseur komödiantisch, aber nichtsdestotrotz

in ernsthafter Weise mit dem Nationalsozialismus auseinandersetzte – zu einer Zeit, als Polen bereits überfallen und die ersten Konzentrationslager errichtet waren […]. Lubitsch erschließt Humor wie Solidarität aus der Lebenswelt der Figuren selbst und aus der Handlung, die eine Wendung nach der anderen nimmt und seine Figuren dazu zwingt, alle Register ihres schauspielerischen Könnens zu ziehen. Die Handlung steigert sich, wird zunehmend turbu-

SEIN ODER NICHTSEIN Komödie von Nick Whitby nach dem Film „To Be or Not to Be“ von Ernst Lubitsch Theatergastspiele Kempf Regie: Barry L. Goldman Stadttheater Preise II 38,00 – 12,00 €

lenter, rasanter, fast schon spritzig, je größer die Gefahr wird, dass alles auffliegt.“

Fr. 02.12.2011 | 20:00 Stadttheater (Abo X1)

Dez. ‘11


Seite 28

Respekt muss dem Mannheimer Streichquartett gezollt werden, das sich nun schon zum dritten Mal der undankbaren Aufgabe unterzieht, mit

MEISTERKONZERT_3 Beethoven | Martinu ˚ Svendsen

Stadttheater Preise II 38,00 – 12,00 €

befreundeten Musikern ein Stück einzustudieren, das kaum zum häufig angeforderten Repertoire mutieren dürfte. Ludwig van Beethovens Es-Dur-Quartett op. 74, vermutlich seit Jahrzehnten nicht mehr in Kempten zu hören, eröffnet das Programm, das vor der Pause noch das kaum je zu hörende Streichsextett von Bohuslav Martinu ˚ präsentiert.

© mannheimer streichquartett

MANNHEIMER STREICHQUARTETT Andreas Krecher, Violine Shinkyung Kim, Violine Niklas Schwarz, Viola Armin Fromm, Violoncello UND FREUNDE Anna Heygster, Violine Lucja Madziar, Violine Sebastian Bürger, Viola Alexander Hülshoff, Violoncello

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827) Streichquartett Es-Dur op. 74 Bohuslav Martinu ˚ (1890 – 1959) Streichsextett (1932) Johan Svendsen (1840 – 1911) Streichoktett A-Dur op. 3

Die über mehrere Jahre angelegte Vorstellung der wichtigsten Streichoktette bringt in diesem Jahr das klangsinnaußerordentlich liche Oktett von Johan Svendsen auf die Bühne des Stadttheaters, ein Werk schon beinahe orchestralen Anstrichs. Dank und

Do. 08.12.2011 | 20:00 Stadttheater (Abo K, bigTIK) Einführung 45 Min. vor Konzertbeginn


Seite 29

unseren Körper jedoch auch verletzlich – oft verletzlicher als wir denken. In der Inszenierung „approaching grace“ stellt das MichaelDouglas Kollektiv die reale Haut der vier Tänzer in einen physischen und emotionalen Dialog. Dabei spielen sie mit der Dualität von Haut und Papier – ähnlich in ihrer äußeren

Struktur, Fragilität und Transparenz – und versuchen auszuloten, was Haut und Berührung in unserem virtuellen Zeitalter überhaupt bedeuten und wozu wir Menschen unsere Haut benutzen, wenn wir sie mit Markierungen, Zeichnungen und Symbolen versehen.

Fr. 09.12.2011 | 20:00

APPROACHING GRACE Tanztheater, das unter die Haut geht MichaelDouglas Kollektiv Choreografie & Bühne: Michael Maurissens & Douglas Bateman

THEaterOben (Abo D) THEaterOben Preise II 19,00 – 14,00 €

© MD kollektiv | approaching grace

Wie ist unsere Haut beschaffen? Worauf reagiert sie und wovor schützt sie uns? Inspiriert von der amerikanischen Künstlerin Kiki Smith, die in ihren Werken die Anatomie von Körpern und menschlicher Existenz reflektiert, erkunden die Choreografen Michael Maurissens und Douglas Bateman in ihrer ersten gemeinsamen Arbeit „approaching grace“ die Dimensionen der menschlichen Haut. Die Haut definiert als Hülle unsere äußere Form. Als Organ hat die Haut eine Vielzahl wichtiger Funktionen; ihre Rezeptoren empfinden Kälte, Wärme, Schmerz und Druck. Gleichzeitig ist sie vergänglich, denn jeden Tag werden Millionen von Zellen der obersten Hautschicht abgestoßen. Eine Grenze, die sich ständig abbaut und wieder erneuert. Unsere Haut ist die letzte Schicht Intimität zwischen Seele und physischer Umwelt. Sie schützt und atmet, macht als durchlässige Membran


Seite 30

DER MEISTER UND MARGARITA Schauspiel nach Michail Bulgakow Landestheater Tübingen Regie: Thorleif Örn Arnarsson Stadttheater Preise II 38,00 – 12,00 €

Der Teufel hält Einzug in Moskau. Gut getarnt als Professor Voland, begleitet von einem großen schwarzen Kater, stiftet er Unruhe und Verwirrung in der Stadt. Die Staatspolizei ist mit ihrer Macht am Ende. Menschen, die über die merkwürdigen Ereig-

nisse berichten, werden kurzerhand ins Irrenhaus gesteckt. Ein so genannter Verrückter begegnet dort dem

„Meister“: einst Historiker an einem Moskauer Museum, gewann er zufällig hunderttausend Rubel und begann ein neues Leben als Schriftsteller. Damals verliebte er sich unsterblich in die verheiratete Margarita. Von seinem Roman „Pontius Pilatus“ wurde allerdings nur ein Kapitel veröffentlicht, was ihn sofort in die Klauen der Zensur brachte. Noch bevor er verhaftet werden konnte, ließ er sich freiwillig in eine psychiatrische Klinik einweisen – und verlor darüber tatsächlich den Verstand. Margarita sah er nie wieder. Die aber hat nie aufgehört, den Meister zu lieben. Mithilfe eines Gehilfen Volands gelingt ihr das Wiedersehen mit dem Meister auf einem Ball in der geheimnisumwitterten Sadowaja 302b, Wohnung 50…

Glaube und Wissenschaft, Gott und Teufel, Gut und Böse, Liebe und Tod sind die zentralen Themen von Michail Bulgakows großem satirischen, aberwitzigen, politisch subversiven Roman. Entstanden in den 1930er Jahren während der StalinÄra, kurz vor seinem Tod 1940 letztmals korrigiert, wurde der von der Zensur um gut ein Achtel gekürzte Roman bei seiner Erstveröffentlichung 1966 ein sensationeller Erfolg.

Sa. 17.12.2011 | 19:00 Stadttheater (Abo S, X2)

So. 18.12.2011 | 16:00 Stadttheater (Abo N)


Seite 32

Endspurt seines Wahlkampfs genug Geld zusammen zu bekommen und schreckt dabei auch vor den aberwitzigsten Methoden nicht zurück.

NOVEMBER Komödie von David Mamet Theater an der Kö, Düsseldorf / Komödie im Bayerischen Hof, München

Die Broadway-Erfolgskomödie des

Pulitzer-Preisträgers David Mamet (*1947) entlarvt auf höchst amüsante Weise die Winkelzüge und Finten der großen und kleinen Politik – und das Publikum beschleicht womöglich das Gefühl, es könnte nicht nur im Weißen Haus so zugehen…

Stadttheater Preise II 38,00 – 12,00 €

© theater an der kö | november

Regie: René Heinersdorff

Der amerikanische Präsident (Jochen Busse) kämpft um seine Wiederwahl. Umfragewerte und Haushaltszahlen sind im Keller, die Bilanz der ersten Amtszeit ist mehr als miserabel. Zusammen mit seinem Staatssekretär setzt der Präsident alle Hebel

in Bewegung,

um für den

einem genialen Jochen Busse in der Paraderolle des Präsidenten und einem brillanten Ensemble ist dies ein herrlicher Abend zwischen Farce, Komödie und Kabarett. In Bestform „skizziert er das überspitzte Bild eines machthungrigen Politikers, Mit

der sich die Welt immer so zurecht zimmert, wie er es in diesem Moment braucht“. (Rheinische Post) Jochen Busse ist einer der beliebtesten Kabarettisten Deutschlands und vor allem durch Comedy-Shows und zahlreiche Filme bekannt. Sein Talent fürs Komische stellt er dabei grandios unter Beweis, 2010 erhielt er den Ehrenpreis des Deutschen Kleinkunstpreises. Sein Debüt als Theaterschauspieler gab er bereits mit 19 Jahren an den Münchner Kammerspielen – und der populäre Fernsehstar hat trotz zahlreicher TV-Aktivitäten die Bühne nie vergessen, sowohl als Schauspieler als auch als Regisseur.

Di. 20.12.2011 | 20:00 Stadttheater (Abo B)


Seite 33

Edward Elgar (1857 – 1934) Serenade e-Moll op. 20 Othmar Schoeck (1886 – 1957) Konzert für Violoncello und Streichorchester op. 61

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847) Streichersinfonie Nr. 10 h-Moll Dmitri Schostakowitsch (1906 – 1975) Kammersinfonie op. 110a

MEISTERKONZERT_4 Elgar | Schoeck Schostakowitsch MÜNCHENER KAMMERORCHESTER

© wen-sinn yang

WEN-SINN YANG, Violoncello

Das Münchener Kammerorchester, eine der ersten Adressen unter deutschen Kammerorchestern, kommt nach mehrjähriger Pause wieder nach Kempten. Das Ensemble hat sich mit dem international gefeierten Cellisten Wen-Sinn Yang zusammengetan zur Aufführung des selten gespielten Konzerts für Violoncello und Streicher von Othmar Schoeck, einem der Spätromantik verpflichteten Werk, geprägt von liedhaften Melodiebögen und ausgestattet mit einem breit angelegten, kontemplativen langsamen Satz.

Mit Schoecks Konzert, kombiniert mit Edward Elgars freundlicher Serenade, einem der Standardwerke der einschlägigen Literatur, Mendelssohn Bartholdys Streichersinfonie in h-Moll und der „angeschärften“ Kammersinfonie op. 110a von Dmitri Schostakowitsch ist ein wirkungsvolles Programm entstanden, bei dem das Ensemble seine hohe Spielkultur beweisen kann.

Stadttheater Preise I 49,00 – 16,00 €

Mo. 09.01.2012 | 20:00 Stadttheater (Abo K) Einführung 45 Min. vor Konzertbeginn

Jan. ‘12


Seite 34

Schauspiel von Irene Ibsen Bille a.gon Theaterproduktion, München Regie: Stefan Zimmermann Stadttheater Preise II 38,00 – 12,00 €

Eine elegante Hotelsuite: Der erfolgreiche Industrielle Vincent hat sich mit seiner Frau Louise in ein ruhig gelegenes Nobelhotel zurückgezogen, um ungestört einen runden Geburtstag zu feiern. Die Beiden blicken auf ein gelungenes und erfolgreiches Leben zurück. Und doch gibt es in Vincents Biographie eine dunkle Stelle. Vor 15 Jahren kam sein ganz anders gearteter Zwillingsbruder Thomas bei einem Autounfall ums Leben. Seither hütet Vincent ein belastendes

© a.gon | ohne gesicht

OHNE GESICHT

Geheimnis, das er nun endlich zu lüften gedenkt. Doch Louise ahnt, worum es geht, und will der Wahrheit auf keinen Fall ins Gesicht sehen... „Ohne Gesicht“ stellt die Frage nach der Identität des Einzelnen: Was macht die Einmaligkeit eines Menschen aus? Und wird er wirklich von den anderen nur aufgrund seiner

hochraffiMischung aus

Das Stück ist eine

nierte

Beziehungs- und Identitätskrimi, geschrieben von Irene Ibsen Bille (1901 – 1985), der Enkelin des weltberühmten norwegischen Dramatikers Henrik Ibsen – dargeboten von den beiden Top-Schauspielern Diana Körner und Peter Fricke.

persönlichen Wesensart

Sa. 14.01.2012 | 19:00

und Lebensleistung beurteilt und wertgeschätzt?

Stadttheater (Abo X1)


Seite 35

Die Verfilmungen dieser Komödie des bekannten französischen Drehbuchautors Francis Veber mit Lino Ventura und Jacques Brel sowie mit Walter Matthau und Jack Lemmon machten „Die Nervensäge“ weltweit zum Dauerbrenner. 1971 in der Komödie am Kurfürstendamm deutsch erstaufgeführt, erlebt das Stück nun eine Neuauflage mit dem grandiosen Winfried Glatzeder – „ganz großes Humor-Kaliber!“ (Berliner Zeitung).

DIE NERVENSÄGE Komödie von Francis Veber Komödie am Kurfürstendamm, Berlin Regie: Jürgen Woelffer Stadttheater Preise I 49,00 – 16,00 €

© thomas grünholz | die nervensäge

Ein gefährlicher Berufskiller (Winfried Glatzeder), der vom Hotelfenster aus einen Kronzeugen erschießen soll, und ein von seiner Frau verlassener, verzweifelter Ehemann werden irrtümlich im selben Hotelzimmer einquartiert. Was folgt ist das höchst vergnügliche Gerangel dieses ungleichen Paars um das Zimmer. Ein Stück voller grotesker Winkelzüge und turbulenter Situationen, die komischer nicht sein können.

Der „Charakterdarsteller mit komödiantischer Begabung“ Winfried

Glatzeder

erlebte seinen filmischen Durchbruch mit dem DDRKultfilm „Die Legende von Paul und Paula“ (1973) und wurde dem breiten Publikum vor allem bekannt durch zahlreiche Tatort-Episoden. Parallel zur Arbeit vor der Kamera stand der

Wahlberliner schon früh auf der Theaterbühne. Glatzeder bekennt sich zu seiner Vorliebe für Komödien und brilliert in häufig komisch gebrochenen Rollen wie in „Die Nervensäge“.

Di. 24.01.2012 | 20:00 Stadttheater (Abo B)


Seite 36

FAUST FICTION Solo für einen Schauspieler frei nach Johann Wolfgang von Goethe von und mit Michael Miensopust

Idee: Michael Miensopust & Nikola Stadelmann Regie und Spiel: Michael Miensopust Große Stoffe im kleinen Format THEaterOben Preise I 29,00 – 19,00 €

© michael miensopust | faust fiction

THEATERINKEMPTEN

„Es irrt der Mensch solang er lebt.“ Ein ziemlich abgehalfterter Komiker palavert ziemlich abgeschmackte Witze über den „aufstrebenden Menschen des 21. Jahrhunderts“ in sein Standmikro. Und weil ihm das Publikum nicht mehr richtig zuhört, verliert er sich nach und nach in einer aberwitzigen Geschichte: wie er bei sei-

ner letzten Begegnung mit Gott eine

Wette

mit ihm geschlossen und dann den wissensdurstigen Doktor Faust auf eine fantastische

Nach „Parzival“ und „Macbeth kann nicht schlafen“ hat sich der Schauspieler und Regisseur Michael Miensopust auf Einladung des THEATERINKEMPTEN erneut eines Klassi-

Reise durch Zeit und Raum entführt hat. Immer mehr kers der Weltliteratur verwischen die Grenzen zwischen Realität und Fiktion. Ist der, der hier ins Erzählen geriet, etwa der gefallene Mephistopheles oder am Ende vielleicht selbst jener Glücksucher Faust?

angenommen: Goethes „Faust“ – als erzähltes Roadmovie.

Fr. 27.01.2012 | 20:00 THEaterOben (Abo E)


Seite 37

abenteuerliche RoadTrip wird zur lebensverändernden Erfahrung.

Der amerikanische Film „Rain Man“ mit Dustin Hoffman und Tom Cruise wurde mit Auszeichnungen regelrecht überhäuft. Aus dem Drehbuch schuf Dan Gordon ein kongeniales Theaterstück, das anrührend und witzig von der

behutsamen Annäherung zweier ungleicher Menschen erzählt, das den Zuschauern das Thema Autismus

näher bringt – tief gehende Unterhaltung vom Feinsten! Die Rolle des Charlie spielt der grandiose Rufus Beck, u.a. bekannt durch Kinofilme wie „Der bewegte Mann“ und „Kleine Haie“. Er ist ebenfalls auf den großen Bühnen Deutschlands wie den Münchner Kammerspielen und dem Berliner Ensemble zuhause und ist ein gefragter Synchron- und Hörbuchsprecher (z.B. „Harry Potter“).

Mo. 30.01.2012 | 20:00 Stadttheater (Abo S)

© sabine haymann | rain man

Der karrieregeile Yuppie Charlie erlebt nach dem Tod seines Vaters eine böse Überraschung: Sein gesamtes Vermögen geht an einen mysteriösen, anonymen Erben in einer Klinik. Charlie versucht, der Sache auf den Grund zu gehen, und begegnet so Raymond, seinem autistischen Bruder, von dessen Existenz er bislang nichts ahnte. In der Hoffnung, an Raymonds Erbe zu gelangen, entführt der skrupellose Charlie seinen Bruder aus dem Heim. Bald geht ihm jedoch die kauzige Art seines Bruders auf die Nerven. Doch als er merkt, dass Raymond über ein phänomenales Gedächtnis verfügt, beginnt er seinen Bruder mit anderen Augen zu sehen und entdeckt allmählich den liebenswerten, einzigartigen Menschen in ihm. Langsam kommen sich die beiden näher und der

RAIN MAN Schauspiel von Dan Gordon Altes Schauspielhaus Stuttgart Regie: Manfred Langner Stadttheater Preise I 49,00 – 16,00 €


Seite 38 Premiere

TOTENTANZ von August Strindberg THEATERINKEMPTEN Regie: Oliver Karbus Dramaturgie: Nikola Stadelmann Stadttheater Preise I 49,00 – 16,00 €

Feb. ‘12

Seit fünfundzwanzig Jahren lebt das Ehepaar Alice und Edgar zurückgezogen auf einer dünn besiedelten Insel. Freunde haben sie nicht. Die Kinder sind aus dem Haus. Die Dienstboten haben den Haushalt verlassen, weil sie schlecht bezahlt und schlecht behandelt wurden. Nur noch sie beide sind übrig geblieben. Ihre Liebe ist schon lange tot. Lediglich die Gewohnheit hält sie zusammen.

Kleinste Fehler des anderen werden so zu riesigen Themen. Sie können nur noch miteinander kommunizieren, indem sie sich verletzen. Zu diesem eingespielten Team stößt der Jugendfreund Kurt. Sofort versuchen beide, ihn auf ihre Seite zu ziehen.

Hasses und der enttäuschten Gefühle mitzuspielen, untergehen muss.

Kurt spielt ihr Spiel zunächst mit, erkennt aber bald, dass ein Dritter hier keinen Platz hat und dass jeder, der versucht, in diesem „Totentanz“ des

modernen Ehedramas

Unheimlich suggestiv schildert August Strindberg die fanatische Hassliebe eines Paares. Mit „Totentanz“ (1900) hat er den Prototyp des geschrieben. Alice und Edgar sind die direkten Vorläufer von Martha und George in Edward Albees „Wer hat


Seite 39

Angst vor Virginia Woolf?“ (1962). Ihr Kampf, der kaum merklich begonnen hat, als ihre Liebe langsam im Alltag unterging, wird nie enden.

Für viele Paare ist die Silberne Hochzeit ein Anlass zur Freude. Alice und Edgar, den Protagonisten aus Strindbergs „Totentanz“, bietet dieses Jubiläum den Nährboden für eine Eheschlacht, die in der gesamten Dramatik ihresgleichen sucht. Die beiden Eheleute zerfleischen sich gegenseitig bis auf die Knochen, ja bis hinein ins Knochenmark. Sie können einander nicht mehr ertragen. Und doch können sie nicht ohne einander leben. Bis Kurt kommt, Alices Cousin. Er wird in den Kampf mit hinein gezogen… In Strindbergs „Totentanz“ ist der Tod immer anwesend. Als Erlöser, als Vernichter, als Hoffnung oder

Befürchtung, als Thema aller Figuren. Was uns an diesem Stück fasziniert, ist einerseits natürlich dieser erbar-

mungslose Kampf der Geschlechter bis zum bitteren Ende, andererseits aber auch der schreckliche Humor, der in dieser Ehehölle wohnt. Wir sind überzeugt davon, dass das Publikum oft und schallend lachen kann in diesem Stück. Nicht zuletzt aber begeistert uns die

unerbittliche Genauigkeit, mit der Strindberg in diesem Meisterwerk die Vergänglichkeit von schlicht allem schildert… Oliver Karbus & Nikola Stadelmann

navischer Dichter, eine stammverwandte, eine wahrhaft faustische Natur, August Strindberg, der wie von einem bösen Geist durch alle Höhen und Tiefen des Lebens geschleppt wurde, bis zu seiner Erlösung, hat von seinem furchtbaren geistigen Ringen bleibende Dokumente dem deutschen Theater hinterlassen.“ Max Reinhardt

Sa. 11.02.2012 | 19:00 Stadttheater (Abo X1)

So. 12.02.2012 | 16:00 Stadttheater (Abo N, E)

Do. 01.03.2012 | 20:00 „Mein Vorgänger Otto Brahm hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, Henrik Ibsen dem deutschen Volke nahezubringen [...] Ein anderer, skandi-

Stadttheater (Abo S)

Fr. 02.03.2012 | 20:00 Stadttheater (Abo X2)

TOTENTANZ von August Strindberg


Seite 40

CHRISTIAN ALTENBURGER, Violine QUIRINE VIERSEN, Violoncello SILKE AVENHAUS, Klavier Stadttheater Preise III 29,00 – 10,00 €

Maurice Ravel (1875 – 1937) Violinsonate (in einem Satz) Ludwig van Beethoven (1770 – 1827) Klaviertrio B-Dur op. 97 „Erzherzog-Trio“

Christian Altenburger aus Wien, künstlerischer Leiter des Schwäbischen Frühlings Ochsenhausen und vor ein paar Jahren Geiger bei Fürstensaal Classix, gestaltet mit der Cellistin Quirine Viersen und der Pianistin Silke Avenhaus – beide vor zwei Jahren bereits zusammen mit Benjamin Schmid im THEATERINKEMPTEN zu erleben – einen abwechslungsreichen Abend, in dessen Mittelpunkt das gewichtige Erzherzog-Trio von Ludwig van Beethoven steht, das bei den Kemptener Meisterkonzerten erstmals auf dem Programm zu finden ist.

© christian altenburger

Brahms | Ravel Beethoven

Johannes Brahms (1833 – 1897) Cellosonate e-Moll op. 38

Zwei Solosonaten ergänzen das Repertoire dieses Konzertabends: Maurice Ravels knappe, einsätzige Sonate aus dem Jahr 1897, die, wohl wegen der ungewöhnlichen Formanlage und den ersten Ansätzen, Jazzidiome einzubeziehen, erst 1975 zur ersten Aufführung kam, sowie als Eingangsstück die e-MollCellosonate von Johannes Brahms.

Do. 16.02.2012 | 20:00 Stadttheater (Abo K, X2, bigTIK) Einführung 45 Min. vor Konzertbeginn

© quirine viersen & silke avenhaus

MEISTERKONZERT_5


Seite 42

Bizarr-poetisches Tanztheater mit dem DO-Theatre St. Petersburg Choreografie: Evgeny Kozlov THEaterOben Preise I 29,00 – 19,00 €

Nach dem begeisternden Auftritt des St. Petersburger DO-Theatres mit „Upside Down“ im Dezember 2010 konnte das TIK diese ebenso eigenwillige wie außergewöhnliche

Company

für einen weiteren Auftritt im Kempten gewinnen. Das Stück „Hangman“ ist eine Verschmelzung theatraler und tänzerischer Ausdrucksformen und kombiniert – wie schon in „Upside Down“ – Elemente des absurden Theaters mit denen des zeitgenössischen Tanzes. Gleichzeitig funktioniert das Stück auf mehreren

© do-theatre | hangman

HANGMAN

Ebenen, integriert beispielsweise das Geschehen auf der Bühne ebenso wie das hinter den Kulissen. Auch in sprachlicher Hinsicht ist der Titel mehrdeutig und bezieht sich auf den Henker, das englische PuzzleWortspiel, den Kritiker. Die

fantastische,

Geschichte

magische

„Hangman“ spielt an einem düsteren Ort, die bizarren Aktivitäten folgen einer surrealen Logik – mit eindringlicher Musik und traumhaften tänzerischen Szenen entwickelt sich eine spannende Mischung aus

Tanz und Theater, die gekonnt die verschiedensten Genres zu wahren Meisterwerken verknüpft. Das DO-Theatre gilt als eine der einflussreichsten und erfolgreichsten Tanztheaterkompanien der neuen russischen Szene. Gegründet 1987 in St. Petersburg als experimentelle „physical theatre company“, kreierte es eine Tanzsprache, die als „russischer Modernismus“ bezeichnet wird und von Poesie und surrealistischen Einflüssen geprägt ist. Seit den frühen neunziger Jahren hat das DO-Theatre einen einzigartigen Platz im europäischen Theater eingenommen und stellt seine Werke bei großen Tanz- und Theaterfestivals auf der ganzen Welt vor. Für „Hangman“ erhielt das DO-Theatre den ersten Preis des Edinburgh Fringe Festivals 2007.

Fr. 17.02.2012 | 20:00 THEaterOben (Abo D)


Seite 43

„Eine Eskapade, halb lachend, halb ernst“ sollte das Buch sein, notierte Virginia Woolf in ihrem Tagebuch. Doch sie schuf mit dem 1928 erschienenen Roman „Orlando“ einen ihrer größten schriftstellerischen Erfolge.

In der Figur des Orlando findet AnneKathrin Klatt einen empfindsamen, eigenwilligen und unabhängigen Menschen, gleichzeitig Akteur und Spiegel seiner Zeit, dem Zeitlauf enthoben und ebenfalls Opfer der eigenen ewigen Jugend. Mit einer

Solo für eine Darstellerin frei nach Virginia Woolf von und mit Anne-Kathrin Klatt Regie: Jutta Schubert Große Stoffe im kleinen Format THEaterOben Preise I 29,00 – 19,00 €

© anne-kathrin klatt | orlando

Inspiriert durch die Liebesbeziehung und die Freundschaft mit der Dichterin Vita Sackville-West erzählt sie mit dieser fiktiven Biografie die nahezu 400 Jahre umspannende, vom 16. Jahrhundert bis ins 20. Jahrhundert dauernde Lebensgeschichte Orlandos, der als Junge zur Welt kommt und als Frau Karriere macht.

ORLANDO

Kombination aus Schauspiel und Figurenspiel haucht sie Virginia Woolfs schillernder Figur neues Leben ein.

einen mächtig fortzieht von Szene zu Szene. (…) Eine mitreißende Produktion.“ (Stuttgarter Zeitung)

„Am schönsten ist Theater, wenn auf der Bühne etwas geschieht, das

Fr. 09.03.2012 | 20:00

berührt, amüsiert oder

THEaterOben

Mrz. ‘12


Seite 44

Beethoven | Korngold Tschaikowskij RHEINISCHE PHILHARMONIE KOBLENZ Daniel Raiskin, Dirigent BENJAMIN SCHMID, Violine Stadttheater Preise I 49,00 – 16,00 €

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827) Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67 Erich Wolfgang Korngold (1897 – 1957) Violinkonzert D-Dur op. 35 Peter Tschaikowskij (1840 – 1893) Ouvertüre 1812 op. 49

Das Eröffnungskonzert der Wiener Philharmoniker unter Seiji Ozawa bei den Salzburger Festspielen 2004 brachte den internationalen Durchbruch für den Geiger Benjamin Schmid und das von ihm interpretierte Violinkonzert von Erich Wolfgang Korngold. Das

© benjamin schmid

MEISTERKONZERT_6

Der seither immer wieder verschobene Plan einer Präsentation im TIK lässt sich endlich verwirklichen mit der Rheinischen Philharmonie unter ihrem Dirigenten Daniel Raiskin, der im Februar 2011 mit der Philharmonie Lódz für Furore gesorgt hat.

geniale Werk

taucht seither häufiger in den Programmen auf, doch keiner trifft den „wienerischen“ Ton so überzeugend wie der ebenfalls aus Wien stammende Benjamin Schmid.

Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 5, oft mit dem Motto „So pocht

das Schicksal an die Tür“ verknüpft, steht zu Beginn des opulenten Programms, das mit Peter Tschaikowskijs mächtiger Ouvertüre

1812

abgeschlossen

wird,

der

Siegeshymne über die Truppen Napoleons vor den Toren Moskaus, bei der am Ende alle Kirchenglocken in den Siegestaumel einstimmen.

Mo. 12.03.2012 | 20:00 Stadttheater (Abo K) Einführung 45 Min. vor Konzertbeginn


Seite 45

schen Autoren hatte bereits 1987 in Auckland Premiere und wurde in seinem Heimatland zum erfolgreichsten Theaterstück aller Zeiten. Seinen weltweiten Siegeszug trat es aber erst mit dem Überraschungserfolg der britischen Filmkomödie „Ganz oder gar nicht“ (The Full Monty, 1997) an und erhielt in Frankreich den „Prix Molière“ als beste Bühnenkomödie des Jahres 2001. © marion bührle | eine familie

© günter englert | ladies night

Drei Freunde leben in einer heruntergekommenen englischen Industriestadt ohne Arbeit, ohne Plan, ohne

Perspektive.

Da ist Craig, der jeden Tag ein neues „todsicheres Ding“ am Laufen hat und doch immer nur auf der Flucht ist vor seinen Gläubigern. Barry, ewig abgebrannt, kämpft wie ein Löwe um das Besuchsrecht für seinen kleinen Jungen. Und der gutmütige Norman hockt tagelang im Pub herum, weil seine Frau von seiner Arbeitslosigkeit noch gar nichts weiß. Sie halten sich mit Gelegenheitsjobs und leeren Zukunftsfantasien über Wasser, bis unter ihren Frauen eines

Tages das Chippendales-Fieber ausbricht und plötzlich eine aber-

witzige Geschäftsidee geboren wird: Männer-Striptease. Als „Die Wilden Stiere“ wollen sie die Damenwelt beglücken. Doch schon beim ersten Casting – man benötigt schließlich noch Mittänzer – stellt sich die alles entscheidende Frage:

Ganz oder gar nicht?!

Die Presse jubelt begeistert ob der hüllenlosen Machos: „Die spritzigen Dialoge sind mit viel Situations-

komik

inszeniert, und bis die Choreografie klappt, folgt eine Lachnummer auf die andere.“ (tz, München )

Sa. 17.03.2012 | 19:00 Stadttheater (Abo B)

Die turbulente Komödie erzählt auf heitere Weise von einem ungewöhnlichen Kampf ganz gewöhnlicher Menschen gegen Arbeitslosigkeit, Schulden und Tristesse. Das Stück der neuseeländi-

So. 18.03.2012 | 16:00 Stadttheater (Abo N)

LADIES NIGHT Komödie von Stephen Sinclair & Anthony McCarten Fritz Rémond Theater, Frankfurt & Komödie im Bayerischen Hof, München Regie: Folke Braband Stadttheater Preise II 38,00 – 12,00 €


Seite 46

SUSN von Herbert Achternbusch Münchner Kammerspiele Regie: Thomas Ostermeier Stadttheater Preise I 49,00 – 16,00 €

Der bayerische Schriftsteller, Filmemacher und Maler Herbert Achternbusch erzählt das Leben der rothaarigen Susn aus dem Bayerischen Wald, die an den Zwängen ihrer Welt ebenso radikal scheitert wie sie gegen sie aufbegehrt. Das Publikum lernt Susn als 17-Jährige bei der Beichte kennen und begleitet sie in 10-JahresSchritten an neuralgische Punkte ihres Lebens.

„Regisseur Thomas Ostermeier beweist großes Gespür für die Tragik dieser gescheiten, gescheiterten Susn, die Brigitte Hobmeier mit Haut und Haar spielt, ‚Kunst‘, sagt sie am Anfang, ‚kunst di ned anständig verabschieden? Servus...‘. Der Satz [...] umreißt es gut: Um Kunst, ihre regionale Verwurzelung und Verwirklichung, um Abschied und eine Lebensbilanz geht es.“ (Frankfurter Rundschau)

Achternbusch hat Susn mit einem solchen Lebenshunger ausge-

„Brigitte

stattet, für den es in der Welt, so wie sie sie vorfindet, nicht die entsprechende Nahrung gibt. Zugleich besitzt sie eine ungeheure Verweigerungsenergie. Das muss natürlich himmeltraurig enden. Denn: „Wahrscheinlich ist die Revolution eben doch ein jetzt täglich zu leistender Prozess und nicht ein einziger blutiger Tag, auf den man hinarbeiten muss.“

Hobmeier, dieses Wunderwesen, das so elfenzart und so burschikos-bodenständig sein kann, ist ein erotisches Naturereignis. Wie sie in Unterwäsche auf einem Stuhl sitzend tief aus- und einatmet, das ist pure Verführung, neben der die Pin-upPosen sämtlicher Supermodels wie plumpe Anmache wirken. (...) Thomas Ostermeiers klug konzentrierte Inszenierung (...) ist frei von Gefühlskitsch und Opferromantik. Er tappt in keine Falle, vermeidet Dorffolklore ebenso wie Bayernkabarettnummern und Pfaffen-

karikaturen. Er zitiert mit Can musikalisch die Siebziger Jahre, lässt die Studentin Susn ihr zorniges Wortgewitter als Sprechgesang ins Mikro schreien und schafft es, den Staub von dem Stück zu pusten, das in eine Zeit zurückführt, als die Religion in Niederbayern ein Frauenleben regierte.“ (www.nachtkritik.de) Mit „Susn“ steht ein ganz besonderes Theatererlebnis auf dem TIK-Spielplan. In München immer ausverkauft, ist dieses Stück des großen Achternbusch in einer erstklassigen Inszenierung eines der renommiertesten Regisseure Deutschlands mit einer umwerfenden Hauptdarstellerin nun in Kempten zu erleben. Mit den Münchner Kammerspielen ist eines der innovativsten Theater Deutschlands im Allgäu zu Gast – das sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Mi. 21.03.2012 | 20:00 Stadttheater (Abo X1)


Seite 47

SUSN

© andreas pohlmann | susn

von Herbert Achternbusch

Brigitte Hobmeier erhielt im Frühjahr 2011 den Theaterpreis der Stadt München. Die „bayerische Vollblutschauspielerin“ verbinde in ihren Rollen „urbayerische Robustheit und Kraft mit einer ätherischen Zartheit, Durchlässigkeit und Verletzlichkeit“, hieß es in der Begründung.


Seite 48

EINE FAMILIE von Tracy Letts Staatstheater Nürnberg Regie: Enrico Lübbe Stadttheater Preise I 49,00 – 16,00 €

Die Westons, eine typische amerikanische Mittelstandsfamilie in Osage County, Oklahoma, haben sich in der staubtrockenen Prärie ihre Träume von Wohlstand und Ansehen verwirklicht. Aber Liebe und Wärme sind längst mit Alkohol und Tabletten betäubt und in Ehescharmützeln und familiärem Kleinkrieg zerstört worden. Vater Beverly, pensionierter Hochschuldozent und Dichter, verschwindet und lässt seine tablettensüchtige, krebskranke Ehefrau Violet allein zurück. Die drei problembeladenen erwachsenen Töchter und die Schwester reisen mit ebenso neurotischem Anhang in die Kleinstadt, um die Verlassene zu stützen. Doch das Familientreffen wird zum Schlachtfeld familiärer Konflikte, auf dem sich Violet grandios und bösartig gegen den Rest der Familie in Szene setzt. Beim Leichenschmaus für den inzwischen tot aufgefundenen Beverly führt sie

einen grandiosen Eklat herbei, bei dem schließlich all die gut gehüteten Familiengeheimnisse ans Licht gezerrt werden und ein Entkommen nicht mehr möglich ist. Tracy Letts hat mit „Eine Familie“ ein tragikomisches Familienepos geschrieben, in dem er die Theatertradition von Eugene O'Neill und Tennessee Williams mit dem Humor der schwarzen Komödie verbindet. Es ist Letts’

böser Kommentar des amerikanischen Traums, ein ebenso scharf gezeichnetes wie unterhaltsames Generationenporträt, für das er 2008 mit dem renommierten Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde.

Mi. 28.03.2012 | 20:00 Stadttheater (Abo S, E)

„Tragisch, komisch, brillant“, hieß es in der Premierenkritik der Nürnberger Nachrichten. „Eine Tragödie voller Situationskomik, raue Dialoge mit Witz, menschliche Abgründe – was will man mehr im Theater? Genau, gute Schauspieler und eine schlüssige Inszenierung. ‚Eine Familie‘ von Tracy Letts bietet all das…“ Stimmt, kann ich da nur sagen, denn auch ich war am Premierenabend in der Nürnberger Tafelhalle tief beeindruckt und bestens unterhalten – auch und vor allem von dem grandiosen Schauspielerensemble. Das würde ich wahnsinnig gerne in Kempten zeigen, hatte ich die Nürnberger Kollegen damals gleich wissen lassen – und war eine glückliche Theaterdirektorin, als die Zusage dafür kam. Doch zu früh gefreut! Im Dezember 2010 erhielt ich die traurige Mitteilung, dass die geplante Wiederaufnahme des Stücks auf der großen Bühne des frisch sanierten Nürnberger Schauspielhauses


Seite 49

braucht Weile, heißt es, und so findet die „verunglückte“ Liaison

von „Familie“ und TIK nun doch noch ein Happy End. Und ich freue mich jetzt umso mehr, Ihnen – wenn auch ein Jahr später als ursprünglich geplant – Tracy Letts’ abgründige Tragi-

komödie

in der, wie ich finde, exzellenten Inszenierung des Nürnberger Staatstheaters doch noch zeigen zu können. Nikola Stadelmann

© marion bührle | eine familie

nicht stattfinden kann – und damit auch das Gastspiel in Kempten „gestorben“ ist. Gut Ding

EINE FAMILIE von Tracy Letts


SINGLE ROOM Ein literarisches Tanzschauspiel von Bärbel Strehlau nach Motiven von Haruki Murakami Werk 89, Wien Konzept, Regie & Choreografie: Bärbel Strehlau THEaterOben Preise II 19,00 – 14,00 €

„Tanze. Das ist der einzige Weg. Ich würde dir gern alles besser erklären. Aber ich kann nicht. Ich kann dir nur sagen: tanze. So gut du kannst. Du hast keine andere Wahl.“ Haruki Murakami

Ein Mann landet in einem Zimmer irgendwo zwischen den Welten. Ein Mädchen und ein Hirschmann warten bereits auf ihn. „Man ist machtlos, daran wird sich nichts ändern“, sagt das Mädchen. „Wem das nicht gefällt, der kann nur in eine andere Welt flüchten.“ Er denkt, er träumt, denkt er. Oder ist er einfach nur müde? Nein, das ist er nicht. Die Wirklichkeit löst sich auf, Zeitebenen überlagern sich, vermischen Reales mit Sehnsüchten und Erinnerungen aus Vergangenem und Zukünftigem. Was soll er jetzt tun? „Tanze“, antwortet der Hirschmann. „Das ist er einzige Weg...“

© werk 89 | single room

Seite 50

Haruki Murakamis „Tanz mit dem Schafsmann“ bildet die Grundlage für dieses außergewöhnliche Tanzschauspiel. Die allegorische Sprache war Inspiration für die ganz eigene theatrale Bildsprache und Dramaturgie dieses Abends. Das literarische Motiv der Aufhebung von Raum und Zeit, die Gleichzeitigkeit und Verschiebung der Zeitebenen ist dabei das zentrale Moment. SINGLE ROOM bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Text, Schauspiel und Tanz. Das Unausgesprochene wird durch Choreografie und Musik in

Kombination mit Projektionssequenzen sichtbar gemacht. Die durch Worte manifestierte Realität löst sich nach und nach auf und die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Irrsinn verschwimmen. Es entsteht ein verwirrend poeti-

scher Traumzustand,

der mehr und mehr in eine sonderbar lichte Klarheit mündet. Wird der Mann den Mut finden, sich seinen inneren Konflikten – personifiziert durch den Hirschmann und das Mädchen – zu stellen?

Fr. 30.03.2012 | 20:00 THEaterOben (Abo D)


Seite 51

Der Filmkritiker Allan Felix ist ein etwas

linkischer Kauz und glühender Humphrey Bogart-Fan. Ganz besonders bewundert er, wie der in „Casablanca“ heroisch auf Ingrid Bergman verzichtet. Allan selbst ist alles andere als ein Weiberheld, seine Frau Nancy ist ihm davon gelaufen, und alle Versuche seines Freundes Dick und dessen Frau Linda, ihn neu zu verkuppeln, scheitern an der fatalen Mischung aus versuchter Coolness und Tollpatschigkeit – bis sich

eine zarte Verbindung zwischen ihm und Linda anbahnt. Kann Allan mit Bogeys Hilfe Linda erobern? Eine skurrile und gleichzeitig anrührende Komödie über einen liebenswerten Stadtneurotiker auf der Suche nach sich selbst, seiner Männlichkeit und einer neuen Liebe. Ursprünglich als Theaterstück geschrieben, ist vor allem die Verfilmung, in der Woody Allen selbst die Hauptrolle spielt, ein Welterfolg geworden.

Woody Allen wurde 1935 in New York geboren und arbeitete zunächst als Gagschreiber und Komiker im TV und auf der Bühne. Sein Debüt als Filmschauspieler feierte er 1965 in „What’s new, Pussycat?“ Als Produzent, Drehbuchautor und Hauptdarsteller in einer Person bahnte er sich seinen Weg an die Spitze des neuen amerikanischen Films. Spätestens seit „Der Stadtneurotiker“, für den er 1977 vier Oscars gewann, feiert ihn die Kritik als einen der wichtigsten Regisseure des amerikanischen Kinos. Seine Fan-Seite verspricht: „Woodys Filme sind Antidepressiva, Aufputschmittel und SeelenTankstelle zugleich. Man könnte sich verlieben in diese Art des Filmemachens. Seine Filme machen glücklich.“

SPIEL’S NOCHMAL, SAM Komödie von Woody Allen Landestheater Schwaben Regie: N.N. Stadttheater Preise II 38,00 – 12,00 €

Di. 17.04.2012 | 20:00 Stadttheater (Abo B)

So. 22.04.2012 | 16:00 Stadttheater (Abo N)

Apr. ‘12


Seite 52 Premiere

WAISEN von Dennis Kelly Koproduktion THEATERINKEMPTEN mit der Europäischen Theaterschule Bruneck (Südtirol) THEaterOben Preise I 29,00 – 19,00 €

Das Ehepaar Danny und Helen beim romantischen Candle-Light-Dinner daheim. Das Kind ist bei der Großmutter, endlich wieder mal ein Abend zu zweit. Plötzlich steht Liam, der Bruder der Frau, in der Tür, blutverschmiert. Er habe einem verletzten Mann geholfen, erzählt er und verstrickt sich immer mehr in eine krude Geschichte von einer Messerstecherei in der unmittelbaren Nachbarschaft, von jenem Schwerverletzten, von des-

sen Flucht und von islamistischer Bedrohung, die das kleinbür-

gerliche Familienidyll immer mehr ins Wanken bringt. Ist Liam in den Vorfall verwickelt? Im Furor, das fragile Gebilde Familie zu schützen, greifen die Protagonisten zu extremen Maßnahmen. Anstatt die Polizei zu rufen, schickt Helen Danny in die Nacht…

„Im Kopf hatte ich einen blutverschmierten Typen und zwei Leute, die beim Dinner sitzen, und dann war da die Frage, wer diese Leute sind. Ich weiß nicht, worüber ich schreiben werde, wenn ich anfange zu schreiben – ich kenne nur die Bereiche, um die herum ich schreiben will. Wir schreiben über das, was jetzt und hier geschieht.“ Dennis Kelly


Seite 53 Premiere Mit „Waisen“ (2009) hat der englische Dramatiker Dennis Kelly (*1968) einerseits einen spannungsgeladenen Thriller geschrieben, der virtuos mit den Erwartungen der Zuschauer spielt, andererseits reflektiert das Stück in der kleinsten möglichen sozialen Einheit – der Familie – gesellschaftsprägende Antagonismen: Selbstbestimmung und Herkunft, Zuhause und Fremde, Gewalt und Liberalismus. Sein Werk durchzieht das nervöse Flimmern einer Welt, in der die Sehnsucht nach Zugehörigkeit und die Angst vor Unsicherheit und Gewalttätigkeit zunimmt, in der die alten Fragen neu aufgeworfen werden: Wozu ist der Mensch um seines eigenen Vorteils willen imstande? Wie wird er zum Schuldigen, wie zum Täter? Schon mit seinem ersten Stück „Schutt“ (2002) machte Kelly sich

einen Namen in der europäischen Theaterszene. Inzwischen werden seine Stücke – u.a. „Liebe und Geld“, „Kindersorgen“ und „DNA“ – in 15 Ländern gespielt und die Fachzeitschrift „Theater Heute“ wählte ihn zum „ausländischen Dramatiker des Jahres 2009“. „Waisen“, uraufgeführt 2009 im Rahmen des Edinburgh Festivals, wurde mit dem Fringe First Award und dem Herald Angel Award ausgezeichnet. The Guardian beschrieb das Stück als „weniger ein Krimi als eine Erkundung der Ängste und Loyalitäten, die uns dazu bringen, zu tun, was wir nicht tun sollten. Sowie die schmerzhafte Überprüfung, wie leicht unsere moralischen Grundwerte korrumpiert werden.“

Theaterenthusiasten zu staatlich anerkannten professionellen Schauspielern ausgebildet werden. Mit Unterricht in den Bereichen Schauspiel, Regie und Bühnentechnik und vielen flankierenden Modulen absolvieren die Theaterschüler eine erstklassige Ausbildung – und werden z.B. auch von Regisseur Oliver Karbus unterrichtet, der in der Spielzeit 2010/11 die Erfolgsproduktion „Kasimir und Karoline“ in Kempten inszenierte.

Fr. 20.04.2012 | 20:00 THEaterOben (Abo X1a)

Sa. 21.04.2012 | 19:00 THEaterOben (Abo X1b)

Fr. 11.05.2012 | 20:00 THEaterOben (Abo X2a)

Erstmals kooperiert das TIK mit der Europäischen Theaterschule Bruneck (Südtirol), in der junge begabte

Sa. 12.05.2012 | 19:00 THEaterOben (Abo X2b)

WAISEN von Dennis Kelly


Seite 54

Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) Ouvertüre zur Oper „Atalanta“

Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) Concerto grosso G-Dur op. 6/1

MENDELSSOHN KAMMERORCHESTER LEIPZIG Gunnar Harms, Konzertmeister / Leitung

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809 – 1847) Streichersinfonie Nr. 2 D-Dur

Carl Philipp Emanuel Bach (1714 – 1788) Sinfonie e-Moll Wq 177 H65

REINHOLD FRIEDRICH, Trompete

Johann Friedrich Fasch (1688 – 1758) Trompetenkonzert D-Dur

Johann Sebastian Bach (1685 – 1750) Brandenburgisches Konzert Nr. 2 F-Dur

MEISTERKONZERT_7 Händel | Mendelssohn Bartholdy | Fasch | Bach

Stadttheater Preise II 38,00 – 12,00 €

Das in den vergangenen Jahren etwas kurz gekommene barocke

Repertoire

wird repräsentiert vom Mendelssohn Kammerorchester aus Leipzig, das freilich mit einem Werk des Namensgebers auch einen

Ausflug in die Romantik unternimmt.

einer der gefragtesten Trompeter unserer Zeit ins

© reinhold friedrich

Mit Reinhold Friedrich kommt

THEATERINKEMPTEN, dessen erstmaliger Auftritt in der Allgäumetropole aus

irgendwelchen Terminzwängen immer wieder hat verschoben werden müssen. Das von ihm in Kempten gespielte Repertoire enthält neben Johann Friedrich Faschs Trompetenkonzert D-Dur das 2. Brandenburgische Konzert von Johann Sebastian Bach, eine der grandiosesten (und herausfordernsten) Partien für Solisten auf der hohen Trompete.

Di. 24.04.2012 | 20:00 Stadttheater (Abo K, X2, bigTIK) Einführung 45 Min. vor Konzertbeginn


© theater heilbronn | macbeth kann nicht schlafen

Seite 55

Nachts in einer Küche: Macbeth ist auf dem Weg zum Kühlschrank, weil er nicht schlafen kann. Immer wieder steigen Geschichten und Gestalten in ihm auf und lassen ihn nicht los: die Prophezeiung der drei Hexen, der Ehrgeiz seiner Frau, der Mord an König Duncan. Sind es Erinnerungen oder Hirngespinste? Ist es eine fixe Idee, die ihn beherrscht, die Vorstellung, ein anderer zu sein? Mit Mitteln des Schauspiels sowie des Objekt- und Figurentheaters wird

Shakespeares Tragödie um Macbeth, der vom loyalen Feldherrn zum Königsmörder und schließlich zum Gerichteten wird, in einem Solo für einen Schauspieler neu erzählt.

Fr. 27.04.2012 | 20:00 THEaterOben

MACBETH KANN NICHT SCHLAFEN Solo für einen Schauspieler frei nach William Shakespeare von und mit Michael Miensopust Große Stoffe im kleinen Format THEaterOben Preise II 19,00 – 14,00 €


Seite 56

28. KEMPTENER JAZZFRÜHLING 2012 28.04. – 06.05.2012

Wir vom Kleinkunstverein Klecks e.V. freuen uns darauf, auch im Jahr 2012 unser Festival – man beachte, darin steckt das Wort „Fest“– zu einem großen Teil im visuell und akustisch angenehmen Ambiente des Stadttheaters Kempten durchzuführen. Sollten Sie, lieber Leser dieser Zeilen, zu den eher „jazzfremden“ Personen unserer Gesellschaft gehören, so seien Ihnen in der Folge einige Paten an die Seite gestellt, um vielleicht mit deren Hilfe neues Terrain zu erkunden. Sollte der Jazz aber bereits eine Rolle in Ihrem Leben gespielt haben, dann wissen Sie spätestens jetzt warum. „Jazz ist Zärtlichkeit und große Gewalt.“ (Gertrude Stein) „Jazz ist Freude am Spiel und deshalb Unterhaltung im besten Sinne.“ (Leonard Bernstein) „Jazz ist Freiheit.“ (Archie Shepp)

„Jazz ist, warum dieses Jahrhundert anders klingt als andere.“ (Dizzy Gillespie) „Jazz ist wahrscheinlich die einzige heute existierende Kunstform, in der es die Freiheit des Individuums ohne den Verlust des Zusammengehörigkeitsgefühls gibt.“ (Dave Brubeck) „Nichts ist intensiv genug, es sei denn vielleicht, es ist Jazz.“ (Jean Cocteau) „Jazz spricht vom Leben. Der Blues erzählt von den Schwierigkeiten des Lebens, und wenn man einen Augenblick überlegt, wird man feststellen, dass der Blues die rauesten Wirklichkeiten des Lebens nimmt und sie in Musik verwandelt, um neue Hoffnung oder ein Gefühl von Triumph zu erzeugen. Der moderne Jazz hat in dieser Tradition weiter gemacht, indem er die Lieder der komplizierten städti-

schen Existenz singt. Wenn das Leben selbst keine Ordnung und Inhalte anbietet, formt der Musiker Ordnung und Inhalt aus den Klängen der Welt, die durch sein Instrument fließen. ... Vieles der Kraft unserer Freiheitsbewegung in den Vereinigten Staaten kam von dieser Musik. Sie hat uns gestärkt mit ihren kraftvollen Rhythmen, wenn uns der Mut verließ. Sie hat uns beruhigt mit ihren reichhaltigen Harmonien, wenn wir verzweifelt waren. Dies war wahr seit den frühen Tagen des einfachen Spirituals. Und jetzt wurde der Jazz in die Welt getragen.“ (Martin Luther King) „Jazz war schon immer ein Mann, der über sich selbst die Wahrheit erzählte.“ (Quincy Jones) In der Vorfreude auf den 28. Jazzfrühling 2012 und mit herzlichen Grüßen! Josef Ego


Seite 58

ANTIGONE Tragödie nach Sophokles Theater an der Ruhr, Mülheim Regie: Roberto Ciulli Stadttheater Preise II 38,00 – 12,00 €

Mai ‘12

Keine Katastrophe wie die, die wir in „Antigone“ erleben, war überflüssiger. Der Untergang der Stadt Theben, nachdem sie vom Fluch des Oidipus befreit war, nachdem dessen Söhne sich gegenseitig im Krieg töteten, war überwunden. Nun wurde Kreon König und erließ das Gesetz, Polyneikes, den einen Sohn, nicht zu begraben, Eteokles, den anderen, aber mit allen Ehren zu bestatten. Ihre Schwester Antigone widersetzte sich diesem Gebot, bedeckte ihren Bruder mit Sand. Dies nimmt Kreon zum Anlass, die Oidipus-Tochter in einem Felsengrab lebendig einzuschließen. Und dort begeht sein eigener Sohn Haimon Selbstmord mit ihr. Die Positionen sind klar: Antigone fordert das alte Götterrecht, das Totenbestattung unbedingt einklagt, Kreon jedoch ist an der Verlässlichkeit vor allem von menschlichen Vereinbarungen interessiert, um

© andreas köhring | antigone

zwischen und zwischen Tradition Tradition und Willkür und Zerstörung Moderne Moderne,, die die nach nach wie wie vor vor

den Staat nicht immer wieder neuer

auszusetzen. Insofern ist Kreons Schritt ein emanzipatorischer, aber die Härte mit der er ihn durchsetzt, lässt einen kalten, mechanisch orientierten Staatsmann erahnen. Diese Positionen, hier die fundamental argumentierende der Antigone und dort die einer kalten Moderne Kreons, sind bis heute nicht aufgelöst und erzeugen in einer globalen Welt jene Disharmonie

Zerstörung und Zerstörung von von ganzen ganzen Staaten Staaten und Landschaften Landschaften hervorruft. hervorruft. Eine Eine eindringliche eindringliche Inszenierung Inszenierung des des Mülheimer Theaters an der Ruhr von Mülheimer Theaters an der Ruhr von Regie-Altmeister seiRegie-Altmeister Roberto Roberto Ciulli Ciulli und und seinem außergewöhnlichen Ensemble. nem außergewöhnlichen Ensemble.

Mi. Mi. 09.05.2012 09.05.2012 || 20:00 20:00 Stadttheater Stadttheater (Abo (Abo S) S)


Seite 59

Im Hinterzimmer einer Kneipe probt der Laienchor für ein immens wichtiges Ereignis: die Geburtstagsfeier des Bürgermeisters, die im Fernsehen übertragen wird. Als Belohnung für den Auftritt scheint eine aus der Gemeindekasse finanzierte gemeinsame Karibik-Reise zum Greifen nahe – die Choristen schwelgen mit „Let the spirits fly“ bereits im Bacardi-Fieber! Der narzisstisch-despotische Chorleiter Werner mit

© stadttheater minden | die chorprobe

Beethovenschopf und Weltstar-Attitüde

versucht, die ausgelassene Truppe unter Kontrolle zu behalten und beherrscht hierfür alle Zwischentöne vom Säuseln bis zum Kasernenhofgebrüll. Obwohl die schikanösen Kommentare des Chefs immer das Gegenteil behaupten, sind die mehrstimmigen Gesangseinlagen schlicht ein Ohrenschmaus. Das Erfolgsstück „Die Chorprobe“ ist seit einigen Jahren auf Tournee und sorgt im gesamten deutschsprachigen Raum für tobende Hallen und über-

schäumende Säle. „Und das mit Recht“ urteilt die Presse. Ein komödiantischer, höchst amüsanter Abend mit viel Musik und Spaß.

Heinz Werner Kraehkamp gibt in der „Chorprobe“ den Chorleiter Werner mit überzeugender Intensität, viel Witz und Charme. Er spielte u.a. am Frankfurter Theater am Turm, Wiener Burgtheater, Bayerischen Staatsschauspielhaus München und Berliner Schillertheater. Daneben führt er auch Regie und ist häufig in Spielfilmen und TV-Serien wie dem „Tatort“ zu sehen. Die Polizeiserie „Abschnitt 40“ mit Heinz Werner Kraehkamp in der Hauptrolle wurde mehrfach mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Mo. 14.05.2012 | 20:00 Stadttheater (Abo B)

DIE CHORPROBE Lustspiel von Dietmar Bittrich Tournee-Theater Thespiskarren / Chorprobe GbR, Berlin Regie: Carlo Klein Stadttheater Preise II 38,00 – 12,00 €


Seite 60

Haydn | Fauré | Dvoˇrák AURYN QUARTETT mit PETER ORTH, Klavier Stadttheater Preise III 29,00 – 10,00 €

Joseph Haydn (1732 – 1809) Streichquartett B-Dur op. 76/4 Gabriel Fauré (1845 – 1924) Streichquartett e-Moll op. 121 Antonín Dvoˇrák (1841 – 1904) Klavierquintett A-Dur op. 81

© auryn quartett

MEISTERKONZERT_8

Das Auryn Quartett, längst eines der herausragenden Quartette im weltweiten Konzertbetrieb, ist seit vielen Jahren Kempten eng verbunden und immer wieder Garant für Glanzlichter im Kemptener Musikleben. Gerade erst hat das Auryn Quartett die gewaltige Edition aller

Haydn-Quartette auf 14 CDs abgeschlossen und von allen Seiten höchstes Lob eingeheimst. Die Kultur-Beilage des SPIEGEL stellte fest, es habe „den Kontinent Haydn bewältigt – oder eher neu vermessen“. Dass die vier „Auryns“, seit nunmehr 30 Jahren in unveränderter Besetzung, nicht nur auf Haydn fixiert sind, zeigt das riesige Repertoire, das sie bei den bislang 13 Auftritten in Kempten seit 1989 präsentiert haben. Diesmal spielen sie neben dem obligatorischen Quartett von Joseph Haydn ein Werk des Franzosen Gabriel Fauré und zusammen mit ihrem regelmäßigen Klavierpartner, dem Amerikaner Peter Orth, das melodienselige „amerikanische“ Klavierquintett von Antonín Dvoˇrák.

Sa. 19.05.2012 | 19:00 Stadttheater (Abo K, bigTIK) Einführung 45 Min. vor Konzertbeginn


Seite 62

TIK extra

„TIK extra“ heißt es im Die stückbezogenen Theatercafés wer- Wochenend’ und Literaturgenuss THEATERINKEMP- den ergänzt durch Matineen zu ausge- LesART & LesART spezial TEN bei einer Reihe wählten theaterrelevanten Themen, bei In der Reihe LesART sind über die ganze kleinerer Veranstal- denen wir Sie, die Theaterinteressierten, Spielzeit verteilt zumeist wochenends tungen mit dem gewis- zum offenen Dialog und kontroversen themenbezogene, gestaltete sen Extra, die den Gedankenaustausch ausdrücklich einla- Lesungen geplant. Die genauen Abonnement-Spielplan den und auffordern wollen. Eintritt Titel und Termine entnehmen Sie bitte flankieren und ergän- frei. Termine entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Publikationen. zen, vor allem aber den unseren aktuellen Publikationen. Den Anfang in der Spielzeit 2011/12 Kontakt mit Ihnen, unserem Publikum, Außerdem finden unter dem Motto macht am 27. November 2011 die „Kulissenblick“ in regelmäßigen LesART spezial mit Gerhard Polt und suchen.

Immer wieder sonntags THEATERCAFÉS & KULISSENBLICK Am Sonntag vor jeder TIK-Premiere findet jeweils um 11:00 Uhr ein Theatercafé im THEaterOben statt. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Gespräch mit den Theatermachern und erhalten Sie bei einer Tasse Kaffee spannende Hintergrundinformationen zu Stück und Inszenierung.

Abständen öffentliche Führungen statt. Ebenfalls sonntagvormittags gewährt Ihnen das Theaterteam überraschende Einblicke hinter die Kulissen und in die Welt des Theaters. Unkostenbeitrag 3,00 € pro Person. Termine entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Publikationen. Darüber hinaus sind individuelle Führungen für Gruppen nach vorheriger Anmeldung im TIK-Büro unter Tel. 0831 / 960 788 -10 möglich.

den Well-Kindern als eine Kooperationsveranstaltung mit dem Kulturamt der Stadt und dem Klecks e.V. im Stadttheater.

Theater mal anders GROSSE STOFFE IM KLEINEN FORMAT Unsere neue Reihe mit Klassikern der Weltliteratur als ebenso hinreißende wie ungewöhnliche Schauspiel-Soloabende setzen wir in der Spielzeit 2011/12 fort.


Seite 63

Freuen Sie sich mit uns auf die Wiederaufnahme der TIK-Eigenproduktion „Faust Fiction“ mit Michael Miensopust und ein Wiedersehen mit dessen unvergleichlicher ShakespeareAdaption „Macbeth kann nicht schlafen“. Außerdem steht die Ein-FrauBühnenversion von Virginia Woolfs berühmtem Roman „Orlando“ von und mit Anne-Kathrin Klatt auf dem Programm. Detaillierte Beschreibungen finden Sie auf den Seiten 36, 43 und 55.

Vor der Vorstellung STÜCK- & KONZERTEINFÜHRUNGEN Zu ausgewählten Inszenierungen sowie bei allen Meisterkonzerten bieten wir Ihnen jeweils 45 Minuten vor

Veranstaltungsbeginn eine aufschlussreiche, interessante Einführung im THEaterOben. Eintritt frei. Termine entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Publikationen.

Nach der Vorstellung PREMIERENFEIERN & BARGEFLÜSTER Die Premierenfeiern in unserer Theaterbar CUMULUS sind immer ein besonders schönes „Extra“: Künstler, TIK-Team und Publikum kommen in ungezwungener und gelöster Atmosphäre nach der Vorstellung zum Gedankenaustausch und Feiern zusammen. Mit unserem „Bargeflüster“ erweitern wir dieses Angebot auf ausgewählte Theaterabende, an denen wir Zuschauer und Akteure – von den Schauspielern bis zu den Bühnentechnikern – zum geselligen Zusammensein an die Bar bitten! Termine entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Publikationen.

Speziell für junge Leute THEATERPÄDAGOGISCHE ANGEBOTE Die Vorstellungen des Kinder- und Jugendtheaters werden grundsätzlich von theaterpädogogischen Angeboten flankiert, die in enger Zusammenarbeit

mit unseren Kooperationspartnern entwickelt und durchgeführt werden. Im Vorfeld der Aufführungen stellen wir Ihnen auf Wunsch gerne theater-

pädagogisches Material zur Vorbereitung des Theaterbesuchs zur Verfügung. Nach den Vorstellungen erhalten die Kinder und Jugendlichen die Gelegenheit zum direkten Nachgespräch mit den Akteuren, bei dem sie ihre Eindrücke austauschen, konkrete Fragen stellen und auf Wunsch auch noch eine kleine Theaterführung bekommen können. Bei den TIK-Eigenproduktionen besteht zudem die Möglichkeit zu Probenbesuchen und zum Austausch mit dem jeweiligen Produktionsteam. Bei Interesse melden Sie sich unter Tel. 0831 / 960 788 -14 oder info@theaterinkempten.de.

TIK extra


Werden Sie Mäzen oder Sponsor des TIK Das Theater lebt von seinen „Mitspielern“ – vor, auf und hinter der Bühne. Sie müssen nicht selbst auf der Bühne stehen, um mitzuspielen – Sie können die Linie des THEATERINKEMPTEN auf viele Arten unterstützen:

Werden Sie Kulturmäzen! Mit Ihrem finanziellen Beitrag können Sie als Kulturmäzen spezielle Projekte des THEATERINKEMPTEN fördern oder das Theater grundsätzlich unterstützen. Selbstverständlich werden Sie in unseren Publikationen namentlich genannt und zu speziellen, exklusiven Veranstaltungen eingeladen. Sie erhalten natürlich auch eine Spendenquittung.

Werden Sie Sponsor!

Für Unternehmen aus Kempten und dem ganzen Allgäu bieten wir spezielle Sponsoring-Pakete an – gerne entwerfen wir für unsere Zusammenarbeit maßgeschneiderte Pakete, um Ihre Unterstützung ins rechte Licht zu rücken. Engagieren Sie sich für die Zukunft Ihres THEATERINKEMPTEN – wir freuen uns auf Sie! Ansprechpartner für Kulturmäzene und Sponsoren: Ulrike Rottenburger, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel. 0831 / 960 788 -24 | E-Mail: u.rottenburger@theaterinkempten.de

Genießen Sie einen exklusiven Kulturtag in der Allgäu-Metropole! Erleben Sie einen hinreißenden Abend im THEATERINKEMPTEN, genießen Sie die Aufführung einer Eigenproduktion und feiern Sie nach der Premiere gemeinsam mit Künstlern, Theaterleuten und Publikum. Mit unserer Theaterpauschale, die wir gemeinsam mit den Kemptener Stadthotels anbieten, müssen Sie sich keine Gedanken um einen beschwerlichen Heimweg machen: Bleiben Sie einfach in Kempten und übernachten Sie in einem von sechs attraktiven Hotels, lassen Sie sich verwöhnen und verbringen Sie eine beschwingte Zeit in der „Metropole des Allgäus“ mit Kulturgenuss vom Feinsten und angenehmem Hotelaufenthalt. Kulturtag in Kempten inklusive Übernachtung, Frühstück und Theaterkarte bereits ab 53,20 € pro Person! Die Kulturpauschale bieten wie u.a. bei folgenden Vorstellungen an: FAUST FICTION Premiere Fr. 13.05.2011 | 20:00 | THEaterOben TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD Premiere Fr. 14.10.2011 | 20:00 | THEaterOben TOTENTANZ Premiere Sa. 11.02.2012 | 19:00 | Stadttheater WAISEN Premiere Fr. 20.04.2012 | 20:00 | THEaterOben Buchung und weitere Informationen unter www.hotels-kempten.de


Seite 66

Junges TIK

Empfehlungen für junge Theaterfans Der Übergang zwischen Jugend und Erwachsensein ist fließend und deshalb ist auch die Grenze zwischen dem Theaterangebot für Jugendliche und dem für Erwachsene nicht klar definiert. Der Abendspielplan beinhaltet natürlich auch Stücke, die für junge Leute interessant sind. Abends ins Theater gehen, in der Pause durchs Foyer flanieren oder etwas an der Theaterbar trinken und sich mit anderen über das Gesehene austauschen ist nicht allein den Erwachsenen vorbehalten. Hier haben wir euch eine Liste mit Stücken aus dem sogenannten Erwachsenenspielplan zusammengestellt, die wir JUGENDLICHEN und JUNGEN ERWACHSENEN empfehlen können und wollen. Die Altersangaben verstehen sich dabei nur als Hinweise, nicht als unumstößliche Vorgabe, die Seitenzahlen verweisen auf die ausführliche Beschreibung mit den Aufführungsterminen des jeweiligen Stücks in diesem Theaterjahrbuch.

TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD | Tanztheater von Jochen Heckmann

S. 18 | ab 14

DER SEEFAHRER | Schauspiel von Conor McPherson

S. 23 | ab 16

SEIN ODER NICHTSEIN | Komödie von Nick Whitby

S. 27 | ab 15

APPROACHING GRACE | Tanztheater mit dem MichaelDouglas Kollektiv

S. 29 | ab 15

DER MEISTER UND MARGERITA | Schauspiel nach Michail Bulgakow

S. 30 | ab 16

OHNE GESICHT | Schauspiel von Irene Ibsen Bille

S. 34 | ab 16

FAUST FICTION | Solo für einen Schauspieler frei nach Johann Wolfgang von Goethe

S. 36 | ab 14

RAIN MAN | Schauspiel von Dan Gordon

S. 37 | ab 14

TOTENTANZ | von August Strindberg

S. 38 | ab 15


Seite 67

HANGMAN | Tanztheater mit dem DO-Theatre St. Petersburg

S. 42 | ab 16

ENSEL UND KRETE | nach dem Roman von Walter Moers

S. 77 | ab 8 1⁄4

ORLANDO | Solo für eine Darstellerin frei nach Virginia Woolf

S. 43 | ab 16

SUSN | Schauspiel von Herbert Achternbusch

S. 46 | ab 16

EINE FAMILIE | von Tracy Letts

S. 48 | ab 17

SINGLE ROOM | Tanzschauspiel von Bärbel Strehlau (Werk 89)

S. 50 | ab 15

SPIEL’S NOCHMAL SAM | Komödie von Woody Allen

S. 51 | ab 14

WAISEN | von Dennis Kelly

S. 52 | ab 16

MACBETH KANN NICHT SCHLAFEN | Solo für einen Schauspieler frei nach W. Shakespeare

S. 55 | ab 14

ANTIGONE | Tragödie nach Sophokles

S. 58 | ab 15

Die Freunde der klassischen Musik unter euch laden wir herzlich zu unseren MEISTERKONZERTEN ein. Detaillierte Informationen findet ihr auf den Seiten 22, 24, 28, 33, 40, 44, 54 und 60. Speziell für junge Leute bis 25 bieten wir das Einsteiger-Abo (E) zum einmaligen Schnupperpreis von 50,00 € an (siehe S. 101). Und natürlich erhalten Schüler, Studierende und Azubis besonders günstige Einzeltickets (siehe S. 89). Und solltet ihr euch bei dem ein oder anderen Stück nicht sicher sein, ob es wirklich für euch passt, ruft uns einfach an: Tel. 0831 / 960 788 -14.

Junges TIK


kinder- und jugendtheater „Kinder ins Theater!“ ist die Devise, die sich das TIK auf die Fahne geschrieben hat. Umso mehr freuen wir uns, dass so viele Familien bisher unserem Ruf gefolgt sind. Wir nehmen es als Ansporn, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen. So setzen wir die fruchtbare Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendtheater des Landestheaters Tübingen fort und haben gemeinsam mit ihm wieder ein sorgsam zusammengestelltes vielfältiges Programm für die verschiedenen Altersgruppen entwickelt – immer wieder sonntags, mit hinreißenden Inszenierungen samt theaterpädagogischem Rahmenprogramm*, in unterschiedlichsten Spielweisen, mit Themen, die ganz nah dran sind an den Erfahrungswelten unserer jungen Theatergucker. * Details entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Publikationen.


Seite 70

Der große böse Wolf ist tot! Doch mit der Erleichterung macht sich unter den Schafen ganz allmählich die Erkenntnis breit, dass jetzt im ewigen Kreislauf von

WOLF SEIN Ein märchenhaftes Machtspiel für Schafe, Wölfe und Menschen von Bettina Wegenast | ab 6

Fressen und Gefressenwerden eine ganz beachtliche

Kinder- und Jugendtheater des Landestheaters Tübingen

Lücke klafft. Daher übernimmt Schaf Kalle die frei gewordene Stelle des Wolfs und wird immer mehr zum Schaf im Wolfspelz. Als das Schaf Locke merkt, dass sein Freund zum Feind geworden ist, kann nur noch der Jäger helfen. Und diese Stelle ist ebenfalls gerade ausgeschrieben…

Regie: Felix Schmidt

© frank pieth | wolf sein

THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €

WOLF SEIN verknüpft verschiedene Märchenmotive und Wolfsgeschichten miteinander zu einem hintergründigen Spiel über Freundschaft, Solidarität und Macht – und über die Frage, wo die Grenze zwischen Gut und Böse, zwischen Gewissen und Pflichterfüllung gezogen werden kann.

So. 13.11.2011 | 15:00 THEaterOben


Seite 71

© nikola stadelmann | solo mit nase

SOLO MIT NASE Eine komödiantische Verwandlungsgeschichte mit Figuren, Objekten und Tanz für Menschen ab 4 von Anne-Kathrin Klatt und Michael Miensopust Figurentheater Anne-Kathrin Klatt in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendtheater des Landestheaters Tübingen

Was ist da? Was kommt da? Ein Mantel? Ein Wurm? Ein Tier? Eine Puppe? Ein Mensch? Ein Zauberwesen? Wonach riecht die Welt? Kann eine Nase fliegen? Ein Mund tanzen? Mal sehen, denkt sich das Auge und setzt sich auf den Stuhl. Aber der Stuhl wehrt sich, macht sich dünne, dehnt sich aus und läuft davon…

Die Figurenspielerin Anne-Kathrin Klatt macht sich auf Entdeckungsreise durch die Abenteuer des Alltags und erzählt dabei auf höchst humor- und fantasievolle Weise eine kleine

Geschichte der Menschheit. Dabei lässt sie scheinbar Starres in Bewegung kommen und scheinbar Stummes zu Musik werden.

Ein Stück voller Poesie, das die Welt lustvoll auf den Kopf stellt.

So. 20.11.2011 | 15:00 THEaterOben

Regie: Michael Miensopust Spiel: Anne-Kathrin Klatt THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €


PRINZ POMMES Ein fettiges Stück für Esser ab 6 von Michael Miensopust Kinder- und Jugendtheater des Landestheaters Tübingen Regie: Michael Miensopust THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €

In der Schule wäre Bodo am liebsten unsichtbar. Stattdessen muss er an der Tafel unter dem Gelächter der ganzen Klasse Rechenaufgaben lösen oder sich im Sportunterricht auf den Barren quälen. Zu Hause dagegen ist es ganz wunderbar. Da kann sich Bodo verkriechen und viele leckere Sachen um sich herum aufbauen: Chips, Cola, Schokolade, Kuchen, Popcorn – alles hat er ganz für sich alleine. Dann den Fernseher einschalten und durch die Lieblingssendungen zappen – einfach toll! „Prinz Pommes“ ist ein Stück übers Futtern und Fernsehen, über Träume und Schäume, über Dicke und Dünne. Und bietet, ohne erhobenen Zeigefinger, jede Menge Diskussionsstoff zum Thema falsches Essverhalten und Bewegungsmangel bei Kindern und Jugendlichen.

So. 04.12.2011 | 15:00 THEaterOben

© frank pieth | prinz pommes

Seite 72


Seite 73

Was tut man als König und allein erziehender Vater, wenn jeden Morgen die zertanzten Schuhe der Töchter vor ihrer Schlafzimmertür liegen und niemand weiß, wo und wie und vor allem mit wem die Prinzessinnen ihr Schuhwerk allnächtlich ruinieren? Da helfen weder doppelte Schlösser noch Wachen. Die Töchter wissen angeblich von nichts und behaupten, die ganze Nacht zu schlafen, obwohl sie jeden Morgen

Mangel völlig Früh- bald völlig übermüdet übermüdet am am Frühbald einempfindlicher einempfindlicher Mangel an prinzlichen Kandistückstisch sitzen. stückstisch sitzen. an prinzlichen Kandidaten eines Tages Tages daten und und so so kommt kommt eines Also solchen Alsotut tut man, man, was was Könige Könige in in solchen Fällen lässt verkünden, Fällen immer immertun: tun:Man Man lässt verkündass, wer auch immer das Rätsel zu den, dass, wer auch immer das Rätsel lösen der zu lösenvermag, vermag, eine eine der

Prinzessinnen Frau Prinzessinnen zur zur Frau

und das halbe halbe und vielleicht vielleicht noch noch das Königreich dazu bekäme. Da allerdings Königreich dazu bekäme. Da allerdings die Versager wiedieüblich einen Versager wie Kopf üb h kürzer gemacht werden, einen Kopf herrscht

auch an den den auch ein ein abgedankter abgedankter Soldat Soldat an Hof. Hof. Ueli Fassung den den Ueli Blum Blum hat hat in in seiner seiner Fassung Charme des Grimmschen Grimmschen Charme und und den den Witz Witz des Märchens durch die die Märchens bewahrt bewahrt und und wird wird durch Musik von Erich Radke dabei kongenial Musik von Erich Radke dabei kongenial unterstützt. unterstützt.

DIE ZERTANZTEN SCHUHE Ein musikalisches Märchen nach den Brüdern Grimm von Ueli Blum | ab 5 Theater der jungen Welt, Leipzig Regie: Kai Link Musik: Erich Radke

So. So. 11.12.2011 11.12.2011 || 15:00 15:00 Stadttheater Stadttheater

Stadttheater Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €


Seite 74

Erzähltheater mit Mantel und Degen von Karin Eppler nach Motiven von Alexandre Dumas | ab 8 Kinder- und Jugendtheater des Landestheaters Tübingen Regie: Karin Eppler THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €

Wer kennt sie nicht, die Abenteuer von d’Artagnan und den drei Musketieren Athos, Porthos und Aramis? Gemeinsam kämpfen sie für König Ludwig XIII. und gegen den machthungrigen Kardinal Richelieu. Als die Ehre der Königin durch eine infame Intrige des Kardinals und bedroht wird, stehen die Helden vor ihrer schwierigsten Aufgabe. Aber was geschieht, wenn einer allein von den Heldentaten der vier

© LTT | einer für alle

EINER FÜR ALLE

Freunde berichten will? In dieser Situation bekommt der Wahlspruch der Musketiere eine ganz neue Bedeutung:

„Alle für einen, einer für alle.“ Der Roman „Die drei Musketiere“ von Alexandre Dumas, der 1844 in Frankreich erschien, wurde ein Welterfolg. Zahlreiche Vertonungen, Fernsehserien und Verfilmungen zeugen vom zeitlosen Charme dieses populären Werks. Die Theaterautorin und Regisseurin Karin Eppler hat daraus ein

spannendes Erzähltheaterstück für einen Schauspieler, Mäntel, Degen und Türen entwikkelt. In der letzten Spielzeit hat sie mit GULLIVERS REISEN schon einmal einen großen Klassiker der Kinderliteratur fürs Erzähltheater bearbeitet. Nun setzt sie diese Reihe mit EINER FÜR ALLE fort.

So. 15.01.2012 | 15:00 THEaterOben


Seite 75

© corinna reinhard | türkisch gold

Ohne sich groß zu verabschieden, stürmt sie davon. Zurück in Deutschland weiß Jonas nicht so recht, wie er sich verhalten soll. Gemeinsam mit Luiza exerziert er alle möglichen Situationen durch: Wer wird wie reagieren? Und was ist mit Aynur, „steht“ sie überhaupt auf deutsche Jungs? Die Beiden schlüpfen in die Rollen sämtlicher beteiligter Personen dabei färben die eigenen Projektionen und Sichtweisen natürlich auch auf die vorgestellten Personen ab. Raffiniert werden so interkulturelle Vorurteile und Intoleranzen aufgedeckt, aufs Korn genommen und mit hintergründigem Humor entlarvt.

Jonas hat sich im Urlaub in der Türkei Hals über Kopf in Aynur

verliebt. Vom Sehen kennt er sie schon aus Deutschland. Sie wohnen in der gleichen Stadt, Aynur geht sogar in

die Parallelklasse von Jonas‘ bester Freundin Luiza. In der Türkei verbringen Jonas und Aynur einen wunderschönen Nachmittag zusammen am Strand. Doch dann hat sie es ziemlich eilig:

So. 29.01.2012 | 15:00 THEaterOben

TÜRKISCH GOLD Ein türkischdeutsches Rollenspiel von Tina Müller | ab 13 Kinder- und Jugendtheater des Landestheaters Tübingen Regie: Katrin Aissen THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €


DAS NASHORN NORBERT NACKENDICK Erzähltheater von und mit Michael Miensopust nach einer Geschichte von Michael Ende | ab 6 Kinder- und Jugendtheater des Landestheaters Tübingen Regie und Spiel: Michael Miensopust THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €

© michael miensopust | das nashorn norbert nackendick

Seite 76

Das Nashorn Norbert Nackendick ist ein griesgrämiger Koloss, und durch sein selbstsüchtiges Verhalten macht er sich immer mehr Feinde. Die anderen Tiere schließen sich zusammen und proben den Aufstand, treten dann aber doch lieber die Flucht an. Nur der clevere Madenhacker Karlchen Klammerzeh, der weder Furcht noch Respekt vor Norbert Nackendick hat, entdeckt die schwache Stelle des Nashorns: die Eitelkeit…

mit einfachsten Mitteln ar-

„Ein solches Kindertheater, das

beitet, gelang Michael Miensopust brillant (...) Die Reaktionen der vielen kleinen Zuschauer zeigten, dass die Bilder in den Köpfen manchmal mehr faszinieren als eine vollbebilderte Theatervorstellung.“ (Die Welt)

So. 05.02.2012 | 15:00 THEaterOben


Seite 77

Willkommen in der wundersam-fantastischen Welt von Zamonien: Die

© frank pieth | ensel und krete

beiden Fhernhachenkinder Ensel und Krete verbringen ihre Ferien im Großen Wald, einem idyllischen Urlaubsparadies im Reiche der Buntbären. Eines Tages verirren sie sich in den verbotenen Teil des Waldes, ein legendenumwobenes Gebiet, das kein vernünftiges Wesen je betreten würde, denn hier hausen die seltsamsten Kreaturen.

Erdgnömchen, Stollentrolle und Sternenstauner sind dabei noch die harmlosesten, aber wehe dem, der in die Fänge des Laubwolfs oder gar der gemeingefährlichen Hexe gerät! Doch genau an der spannendsten Stelle tritt der allmächtige Autor der Geschichte auf, der berühmte Dichterfürst Hildegunst von Mythenmetz, um nach eigenem Gutdünken in den Verlauf der Handlung einzugreifen...

Im Zusammenspiel von Schauspiel und Figurentheater, Musik, Slapstick und Clownerie entsteht eine aberwitzige, spannende, aber auch sehr poetische Reise in die Welt Zamoniens, einem Land, in dem (fast) alles möglich ist. Versatzstücke aus unterschiedlichen Mythen und Märchen fügen sich zu einem großen Spektakel, bei dem der Fantasie

und dem Irrsinn keine Grenzen gesetzt sind. Ein Theatererlebnis der besonderen Art – für die ganze Familie!

So. 04.03.2012 | 15:00 Stadttheater

ENSEL UND KRETE von Michael Miensopust nach dem Roman von Walter Moers | ab 8 1⁄4 Kinder- und Jugendtheater des Landestheaters Tübingen Regie: Michael Miensopust Stadttheater Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €


Seite 78

KEIN TAG OHNE HAHN (Arbeitstitel) Fabelhaftes Musiktheater rund um den Hahn Chantecler von Heiner Kondschak nach Edmond Rostand ab 7 | Uraufführung Kinder- und Jugendtheater des Landestheaters Tübingen Regie & musikalische Leitung: Heiner Kondschak THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €

Chantecler ist der der Star Star des des Chantecler ist Bauernhofs. Alle Hühner liegen Bauernhofs. Alle Hühner liegen ihm zu zu Füßen, Füßen, doch doch er er hat hat nur nur Augen Augen für für ihm die schöne schöne Fasanin. Fasanin. Ihr Ihr vertraut vertraut er er sein sein die Geheimnis an: an: Ohne Ohne sein sein Krähen Krähen geht geht Geheimnis die Sonne nicht auf. Davon ist er zutiefst die Sonne nicht auf. Davon ist er zutiefst überzeugt. Doch Doch nicht nicht all all Tiere Tiere freuen freuen überzeugt. sich über über seinen seinen allmorgendlichen allmorgendlichen sich Gesang, und und so so verschwören verschwören Gesang,

sich die die Tiere Tiere der der Nacht Nacht sich

gegen den Chantecler. Chantecler. Nach Nach einem einem gegen den regelrechten Hahnenkampf zieht zieht er er sich sich regelrechten Hahnenkampf gekränkt in in den den Wald Wald zurück zurück und und gekränkt beschließt, von nun an nicht mehr zu beschließt, von nun an nicht mehr zu singen. Als Als die die Sonne Sonne jedoch jedoch trotzdem trotzdem singen. aufgeht, ist ist Chantecler Chantecler völlig völlig verunsiverunsiaufgeht, chert und und verzweifelt. verzweifelt. Erst Erst die die chert Begegnung mit der Nachtigall lässt ihn Begegnung mit der Nachtigall lässt ihn erkennen, warum warum es es richtig richtig und und wichtig wichtig erkennen, ist, dass allem weiter weiter jeden jeden ist, dass er er trotz trotzallem Morgen kräht. kräht. Morgen

„Kein Tag ohne Hahn“ ist ein

Plädoyer für die Freiheit der Kunst – und für die Freude an der Gewissheit, dass, egal was passiert, die Sonne jeden Tag wieder aufgeht. Der Autor, Komponist, Musiker und Regisseur Heiner Kondschak, der schon seit vielen Jahren erfolgreich mit dem Tübinger Kinder- und Jugendtheater zusammen arbeitet, hat Edmond Rostands große dramatische Fabel „Chantecler“ in eine wunderschönes Musiktheaterstück für Kinder umgearbeitet.

So. 25.03.2012 | 15:00 THEaterOben


Seite 79

Eine Wäscheleine, eine Wäscheklammer, noch ein Wäscheklammer. Stück für Stück kommt die Wäsche dazu. Ein eingespieltes Ritual für das alte Paar. Schon seit vielen Jahren leben und arbeiten sie zusammen, Tag für Tag. Die Musik trägt sie aus ihrem Alltag. Schritt für Schritt verändern sich ihre Bewegungen. Sie erinnern sich an längst vergangen Zeiten, an längst vergangene Gefühle. Sie werden wieder jung. Sie albern, toben und

tanzen – und plötzlich wird aus der Arbeit ein Spiel. Ein Kinderspiel.

Anfang der 1990er Jahre schuf die Flensburger Theaterwerksatt „Pilkentafel“ mit ihrem Stück „Waschtag“ zur Musik von Modes Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“ ein äußerst poetisches amüsantes Theatererlebnis für Zuschauer jeden Alters.

anderen neuen Musik und anderen Tätigkeiten wird die Figurenspielerin, Schauspielerin und Tanzpädagogin Anne-Kathrin Klatt mit Schauspielern des Tübinger Kinder- und Jugendtheaters eine ganz eigene Darstellung der gespielten, getanzten und gefühlten Erinnerungen auf die Bühne bringen.

Ausgehend von dieser Idee wird das Kinder- und Jugendtheater des Landestheaters Tübingen eine eigene Version des Waschtags entstehen lassen. Mit anderen Protagonisten, einer

So. 13.05.2012 | 15:00

EIN TAG WIE DAS LEBEN (Arbeitstitel) Ein Stück ohne Worte von und mit Anne-Katrin Klatt nach Motiven der Inszenierung „Waschtag“ der „Pilkentafel“ Flensburg | ab 4 Uraufführung

THEaterOben Kinder- und Jugendtheater des Landestheaters Tübingen Regie: Anne-Kathrin Klatt THEaterOben Einheitspreise 8,00 € / 12,00 €


Seite 80

2. KEMPTENER SCHULTHEATERTAGE 2012 21.05. – 25.05.2012

Mehr denn je kann Kultur bzw. ein Kulturprojekt Kindern und Jugendlichen eine Orientierungshilfe bieten, ihnen Ideen mit auf den Lebensweg geben und zur Identitätsfindung beitragen. Die Begeisterung für Bewegung, Sprache, Musik und Theater kennt keine Barrieren hinsichtlich Herkunft, Schulform und sozialer Stellung. Kultur schafft Gemeinsamkeit, beflügelt und erinnert daran, dass es noch mehr gibt als Leistung und Erfolgsdruck.

Deshalb laden das Amt für Jugendarbeit der Stadt Kempten und das THEATERINKEMPTEN alle Schulen, Kinder- und Jugendinstitutionen herzlich ein zu den 2. KEMPTENER SCHULTHEATERTAGEN 2012. Das Festival versteht sich als

professionelle Plattform für die jungen Akteure und möchte vor allem den Austausch und das Miteinander fördern.

Sind im schulischen Alltag vor allem die geistig-kognitiven Fähigkeiten gefordert, sollen bei der Vorbereitung und Umsetzung eines Theaterprojekts bewusst die intuitiven, künst-

lerischen und kommunikativen Kompetenzen in den Vordergrund gerückt und das und die Selbstwahrnehmung der Kinder und Jugendlichen gestärkt werden.

Selbstbewusstsein

Sowohl bereits bestehende Theatergruppen als auch neue Projekte können im Rahmen des Festivals den Schritt in die Öffentlichkeit wagen und auf sich aufmerksam machen. Bei der Umsetzung der von den Gruppen selbst erarbeiteten Inszenierungen steht das TIK-Team mit Rat und Tat zur Seite. Professionelle Theater- und Tanzpädagogen unterstützen sie bei ihren Vorhaben.

2. Kemptener Schultheatertage

2012

Informationen und Anmeldung unter Tel. 0831 / 960 788-14 oder jugend@theaterinkempten.de.


Alle wichtigen Informationen zu den Eintrittspreisen und Ermäßigungen, zum Vorverkauf und zu den verschiedenen Abonnements, zu den Schulvorstellungen und den vielfältigen Angeboten unseres Besucherservices finden Sie auf den folgenden Seiten – und zu guter Letzt auch noch Team, Kontakt und Impressum.


Platz für Sanitätsdienst 8

9

10

11

12

13

R1

Platzkategorie 1* Platzkategorie 2 Platzkategorie 3 Platzkategorie 4

S

S

F

R17 325 326 327 328

307 308 309 310

329 330 331 332 333 334 335 336 337 338

311 312 313 314 315 316 317 318 319

339 340 341 342

320 321 322 323

R17

324

R15 285 286 287 288 289 290 291 292 293 294 295 296 297 298 299 300 301 302 303 304 305 R15 R16**

R14 263 264 265 266 267 268 269 270 271 272 273 274 275 276 277 278 279 280 281 282 283 284 R14

**R13 242 243 244 245 246 247 248 249 250 251 252 253 254 255 256 257 258 259 260 261 262 R13

R12 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231 232 233 234 235 236 237 238 239 240 241 R12

R11 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 R11

R10 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 R10

7 175 176 177 R9 R9 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174

R8 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 R8

R7 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 R7

R6 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 R6

7 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 R5 **R5 73 74

Parkett rechts

**R16 306

Parkett links

R4 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 R4

R3 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 R3

**R2 14a 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 30a R2

7

S 6

Platz für Feuerwehrbereitschaftsdienst

5

F

4

** Die Plätze 14/14a, 73/74, 242/243, 306/307 und 323/324 sind reserviert für Menschen mit Behinderung, Rollstuhlfahrer und deren Begleitpersonen

3

Die Reihen 1 und 2 werden bei Konzerten in Platzkategorie 2 eingestuft

2

*

R1 1

Sitzplan Stadttheater Parkett


41 42 43 44 45

39 40

R2

Balkon links 50 51

R3 76

Balkon Mitte

46

21 47

22 48

23 49

24

25

63

50

R3

R2

R1

87

62

24

86

61

23

85

60

22

84

59

21

83

58

20

82

57

19

81

56

18

80

55

17

79

54

16

78

53

15

77

52

R1 R2

14

26

64

51

26

27

65

28

66

28

67

68

10

Rang Seite links 12

R6 95

R5 81

R4 66

96

67 82

53

38

3

97

68 83

54

39

14

98

69 84

55

40

15

99

70

71 86

57

42

17

72

43

87

58

18

73

44

88

59

19

74

45

89

60

20

75 90

61 76

91

62 77

92

63 78

93

64

79 94

65

R2

R4

R6

R5

80

R3

100 101 102 103 104 105 106 107 108 109

85

56

41

16

Rang Seite rechts

R3 52

R2 37

11

73 72 71 70 69

75 74

R2

Balkon rechts

Rang Mitte links

R7 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 R7

9

36 35 34 33 32 31 30 29

49

13

27

R1

48

12

30

1 2 3 4 5 6 7 8

47

11

29

R1

46

10

38 37 36 35 34 33 32 31

1 2 3 4 5 6 7 8 9

R1

R1

Balkon Rang Rang Mitte rechts


Sitzplan THEaterOben Platzkategorie 1 Platzkategorie 2

*

Die Pl채tze 1 und 2 sind reserviert f체r Menschen mit Behinderung, Rollstuhlfahrer und deren Begleitpersonen

R1

*R1

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

R2

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

R2

R3

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

R3

R4

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

R4

R5

57

58

59

60

61

62

63

64

65

66

67

68

69

70

R5

R6

71

72

73

74

75

76

77

78

79

80

81

82

83

84

R6

R7

85

86

87

88

89

90

91

92

93

94

95

96

97

98

1

4

5

3

2

6 13

27

R7

30

38

33

31

40

36 35

34 43

48

44

41 39

22

32

42

37

23 21

29

11

24

20

16

28

26

19

17 15

25

12 10

7

18

14

9

8

47 45

46

R8

99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112

R8

R9

113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126

R9

R7

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

R7

R10

127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140

R10

R8

63

64

65

66

67

68

69

70

71

72

73

74

75

76

R8

links

rechts

links

rechts

TIK extra


Seite 88

Eintrittspreise

Stadttheater PLATZKATEGORIE Preiskategorie I Preiskategorie II Preiskategorie III

1 49,00 € 38,00 € 29,00 €

2 38,00 € 27,00 € 22,00 €

3 27,00 € 19,00 € 16,00 €

Kinder- und Jugendtheater einheitlich 8,00 € für Kinder und Jugendliche | 12,00 € für Erwachsene Sonderpreise für Sonder- und Fremdveranstaltungen

THEaterOben PLATZKATEGORIE Preiskategorie I Preiskategorie II Preiskategorie III

1 29,00 € 19,00 € 14,00 €

2 19,00 € 14,00 € 11,00 €

Kinder- und Jugendtheater einheitlich 8,00 € für Kinder und Jugendliche | 12,00 € für Erwachsene Sonderpreise für Sonder- und Fremdveranstaltungen

4 16,00 € 12,00 € 10,00 €


Seite 89

Die angegebenen Ermäßigungen gelten bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises bei Abend- und SonntagnachmittagVorstellungen (16:00 Uhr). Ausgenommen sind Fremd- und Sonderveranstaltungen sowie das Kinder und Jugendtheater. SCHÜLER, STUDIERENDE, WEHR- und ZIVILDIENSTLEISTENDE, AZUBIS, ARBEITSLOSE, MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN

50% Ermäßigung

sowie eine berechtigte Begleitperson, sofern im Ausweis angegeben

ALG-II-EMPFÄNGER

Einheitspreis 2,50 €

SCHULKLASSEN UND KINDERGARTENGRUPPEN

Einheitspreis 7,50 € | bei Schulvorstellungen nach telefonischer Vorbestellung im TIK | Lehrkräfte und Begleitpersonen frei!

GRUPPEN (ab 20 Personen)

10% Ermäßigung | nach telefonischer Vorbestellung

LAST-MINUTE-BLOCK

6 Vorstellungen für 45,00 € | freie Platzwahl auf verfügbaren Restplätzen 6 übertragbare Karten für Eintritt ohne Anstehen – alleine oder mit Begleitung | Einlass in den Theatersaal ab 5 Minuten vor Vorstellungsbeginn

für spontane Theaterbesuche

Bitte beachten Sie die Preisstruktur im KINDER- UND JUGENDTHEATER! KINDER UND JUGENDLICHE (bis 18 Jahre) ERWACHSENE

Einheitspreis 8,00 € | freie Platzwahl Einheitspreis 12,00 € | freie Platzwahl

SCHULKLASSEN UND KINDERGARTENGRUPPEN

Einheitspreis 7,50 € | bei Schulvorstellungen und bei Kinder- und Jugendtheatervorstellungen nach telefonischer Vorbestellung im TIK | Lehrkräfte und Begleitpersonen frei!

Ermäßigungen


Seite 90

Besucherservice

Im THEATERINKEMPTEN wird der Besucherservice großgeschrieben. Damit Sie den Theaterbesuch rundherum genießen können.

KINDERBETREUUNG | Sie haben keinen Babysitter und auch die Großeltern haben keine Zeit? Kein Problem. Wir bieten bei allen Sonntagnachmittag-Vorstellungen im „Erwachsenenprogramm“ eine kostenlose professionelle Kinderbetreuung an. Unsere professionelle Erzieherin Katja Strunz hat jede Menge Erfahrung und Ideen, Ihren Kleinen die Zeit nicht lang werden zu lassen, während Sie ruhigen Gewissens die Vorstellung besuchen. BARRIEREFREIHEIT | Das THEATERINKEMPTEN ist barrierefrei! Mit dem Aufzug gelangen Sie vom Keller bis in den Balkon. Natürlich halten wir bequem erreichbare Rollstuhlplätze in verschiedenen Platzkategorien für Sie vor. Bitte melden Sie sich an der Infotheke im Foyer oder beim Einlasspersonal. DRAHTLOSHÖRHILFE | An der Garderobe erhalten Sie kostenlos ausleihbare Drahtloshörhilfen für vollen Hörgenuss im Stadttheater – mit Kopfhörern für Menschen mit geringer Hörminderung oder per Induktionsschleife für Hörgerät- und CITräger. PARKPLÄTZE | Kostenlose Parkplätze stehen Ihnen am Illerstadion zur Verfügung. Die Parkplätze am Theater sind wochentags bis 19:00 Uhr und samstags bis 15:00 Uhr kostenpflichtig, danach ebenfalls kostenfrei. Weitere Parkplätze finden Sie in den Innenstadtparkhäusern. Behindertenparkplätze befinden sich direkt am Haus (Heinrichsgasse). TAXI | An der Infotheke im Foyer nehmen wir Ihre Taxibestellungen gerne entgegen. THEATERBAR CUMULUS | In der Theaterbar CUMULUS erhalten Sie ab einer Stunde vor Vorstellungsbeginn Getränke und kleine Snacks. Tischreservierungen inklusive Getränkevorbestellung für die Pause oder für nach der Vorstellung nimmt das Barpersonal gerne entgegen. Auch unsere Premierenfeiern und das „Bargeflüster“ nach ausgewählten Vorstellungen finden hier statt.


Seite 91

Besucherservice

EINFÜHRUNGEN | Zu ausgewählten Vorstellungen sowie bei allen Meisterkonzerten bieten wir Ihnen 45 Minuten vor Veranstaltungsbeginn eine aufschlussreiche, interessante Einführung im THEaterOben. Eintritt frei. Termine entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Publikationen. THEATERCAFÉS | Natürlich gibt es auch in der Spielzeit 2011/12 die beliebten Theatercafés zu den TIK-Eigenproduktionen. Jeweils am Sonntag vor der Premiere können Sie um 11:00 Uhr im THEaterOben im Gespräch mit den Theatermachern spannende Hintergrundinformationen zu Stück und Inszenierung bekommen. Ergänzt wird die Reihe durch Matinéen zu ausgewählten theaterrelevanten Themen. Termine entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Publikationen. THEATERFÜHRUNGEN | Regelmäßig finden Immer wieder sonntags um 11:00 Uhr öffentliche Theaterführungen statt. Hier gewährt Ihnen das Theaterteam einen überraschenden Blick hinter die Kulissen. Unkostenbeitrag 3,00 € pro Person. Termine entnehmen Sie bitte unseren aktuellen Publikationen. Darüber hinaus sind individuelle Führungen für Gruppen nach Anmeldung im TIK-Büro unter Tel. 0831 / 960 788 -10 möglich. GUTSCHEINE | Verschenken Sie schöne Stunden im THEATERINKEMPTEN! Für die Nachbarin, die im Urlaub Ihre Blumen gießt, zum Muttertag, für liebe Freunde und Verwandte – oder einfach so: mit unseren Theatergutscheinen liegen Sie garantiert immer richtig. Der Gutscheinwert ist frei wählbar, Gutscheine sind im AZ Service-Center erhältlich. NEWSLETTER | Einmal monatlich gibt es den kostenlosen TIK-Newsletter mit allen wichtigen Infos zu den Veranstaltungen und zum Vorverkauf sowie spannenden „Spickeleien“ hinter die Kulissen. Die unverbindliche Anmeldung ist auf der Startseite von www.theaterinkempten.de möglich. Auf unserer Internetseite finden Sie außerdem viele interessante Details über das Theater. Folgen Sie uns auch auf twitter oder werden Sie unser Fan auf facebook! Vermissen Sie eine Information? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an besucherservice@theaterinkempten.de!


Seite 92

Vorverkauf

Der Kartenverkauf für Einzelkarten und Wahl-Abonnements beginnt am 8. August 2011. AZ SERVICE-CENTER Bahnhofstraße 13 | 87435 Kempten (Allgäu) Mo - Fr 08:00 - 18:00 Uhr Sa 09:00 - 16:00 Uhr Tel. 0831 / 206-430 | Fax 0831 / 206-296 Tickets im Internet: www.allgaeuticket.de ticket@theaterinkempten.de | www.theaterinkempten.de ABENDKASSE jeweils 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn An der Abendkasse ist kein Vorverkauf für andere Veranstaltungen möglich! KARTENRESERVIERUNG Kartenbestellungen und -reservierungen sind im AZ Service-Center Kempten (sowie in den Außenstellen Buchloe, Füssen, Immenstadt, Kaufbeuren, Lindenberg, Marktoberdorf, Memmingen und Sonthofen) persönlich, telefonisch, per Fax, Mail und Post oder im Internet möglich und werden für zwei Tage vorgehalten. Sofern Sie Ihre Tickets mit Kreditkarte bezahlen, kann die Zustellung zuzüglich einer Unkostenpauschale von 5,00 € per Post erfolgen. Ab einer Woche vor der Veranstaltung werden auch Reservierungen für die Abendkasse entgegengenommen. Diese Karten müssen allerdings bis spätestens 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse abgeholt werden, andernfalls werden sie für den freien Verkauf freigegeben. Bitte beachten Sie, dass der Kartenkauf am Tag der Veranstaltung nur persönlich in den AZ Service-Centern (während deren regulären Öffnungszeiten) oder an der Abendkasse (ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn) möglich ist. Leider können keine kurzfristigen telefonischen Reservierungen entgegengenommen werden. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass bereits erworbene Eintrittskarten nicht zurückgegeben werden können.


Seite 94

Abo-Vorteile

Ihre ABO-Vorteile im Fest-Abo*

ABO bedeutet Planungssicherheit – zuverlässig und langfristig ABO spart Geld – Sie erhalten 25% Ermäßigung gegenüber dem freien Verkauf ABO sichert Ihnen Ihren Lieblingsplatz ABO erspart Ihnen das Anstehen an der (Abend-)Kasse ABO ist flexibel – Sie haben die Möglichkeit, bis zu zwei Vorstellungen zu tauschen, außerdem sind die Abo-Karten übertragbar ABO beinhaltet zusätzlich 10% Ermäßigung auf bis zu vier weitere Theaterkarten (außer Sonder- und Fremdveranstaltungen) Die Einschreibung für die Fest-Abonnements B, S, X1, X2, K, D und N ist vom 3. Juni bis 29. Juli 2011 im AZ ServiceCenter Kempten (Bahnhofstraße) möglich. Eine Einschreibung zu einem späteren Zeitpunkt ist ebenfalls möglich, allerdings können wir Ihnen dann keine gleichbleibenden Sitzplätze für alle Vorstellungen innerhalb Ihres Abonnements garantieren. Bitte beachten Sie, dass sich Ihr Fest-Abonnement um eine weitere Spielzeit verlängert, sofern Sie es nicht bis zum 30. April der laufenden Spielzeit schriftlich kündigen. Die Einschreibungen für das Wahl-Abonnement W und das Wahl-Abonnement junior J sowie für das Einsteiger-Abo E beginnen gleichzeitig mit dem freien Verkauf am 8. August 2011 ebenfalls im AZ Service-Center Kempten (Bahnhofstraße).

*

gilt nicht für die Wahl-Abonnements


Seite 95

ABO-Bedingungen 1. Zwischen dem Abonnenten und der Theater Kempten gGmbH kommt für die Dauer einer Spielzeit ein Vertrag im Sinne des BGB zustande. Die AboBedingungen sind Bestandteil dieses Vertrags. 2. Bei Abschluss eines Abonnements erhält der Abonnent einzelne Eintrittskarten für die Vorstellungen des gewählten Abonnements. Die Abo-Karten sind übertragbar. Das Abonnement gilt für eine Spielzeit und ist während der laufenden Spielzeit nicht kündbar. 3. Das (Fest-)Abonnement verlängert sich jeweils um eine Spielzeit, wenn der Vertrag nicht bis spätestens 30. April der laufenden Spielzeit schriftlich gekündigt wird. Bis zu diesem Zeitpunkt müssen auch evtl. Änderungswünsche (z.B. Platzänderungen, Abo-Tausch etc.) vorliegen. Kündigungen und Änderungswünsche, die nach diesem Termin bei der Theater Kempten gGmbH oder im AZ Service-Center Kempten (Bahnhofstraße) eingehen, können sonst erst zum darauffolgenden Kündigungs- und Änderungstermin berücksichtigt werden. Eine Ausnahme hierbei bilden das Wahl-Abo W und das WahlAbo junior J sowie das Einsteiger-Abo E und bigTIK, die ohne Kündigung nach einer Spielzeit enden. 4. Die Abo-Karten können ausschließlich im AZ Service-Center Kempten (Bahnhofstraße) gegen Bar- oder Kartenzahlung erworben werden. 5. Der (Fest-)Abonnent hat die Möglichkeit, im Verhinderungsfalle – höchstens jedoch zweimal – innerhalb der Platzkategorie seines Abonnements kostenlos in eine andere Abonnementvorstellung der laufenden Spielzeit in der selben Preiskategorie zu wechseln. Sollte in der entsprechenden Platzkategorie keine freie Karte mehr vorhanden sei oder die Tauschvorstellung in einer anderen Preiskategorie angesiedelt sein, dann wird die Differenz abzüglich der 25% Abo-Ermäßigung verrechnet. Der beabsichtigte Umtausch muss bis spätestens 12:00 Uhr am betreffenden Vorstellungstag bzw. bei Vorstellungen an Sonn- und Feiertagen bis spätestens 12:00 Uhr am vorhergehenden Werktag gegen Vorlage der Original-Eintrittskarte vorgenommen werden. Ersatzansprüche für Vorstellungen, die versäumt wurden, oder für verlorengegangene Tausch-Eintrittskarten können nicht anerkannt werden. Ausnahme hierbei bilden das Wahl-Abo W und das Wahl-Abo junior J sowie das Einsteiger-Abo E und bigTIK, bei denen keine Möglichkeit zum Vorstellungstausch besteht. 6. Auf Abo-Karten können keine weiteren Ermäßigungen gewährt werden. 7. Änderungen des Spielplans bleiben vorbehalten. Sie berechtigen nicht zu einer Reduzierung des Abo-Preises, wenn die Theaterleitung eine gleichwertige Ersatzvorstellung (am gleichen Termin und/oder innerhalb eines Zeitraumes von zehn Tagen vor oder nach dem ursprünglichen Vorstellungstag) anbieten kann. In diesem Falle ist ein Umtausch (über die in Punkt 5 geregelten Umtauschmöglichkeiten hinaus) oder eine Rückgabe der Eintrittskarten grundsätzlich ausgeschlossen. Änderungen und Verlegungen werden rechtzeitig über die Presse und eine entsprechende Benachrichtigung der betroffenen Abonnenten angezeigt. 8. Diese Abo-Bedingungen werden durch den Abschluss des (Fest-)Abonnements als verbindlich anerkannt.

Abo-Bedingungen


Seite 96

Fest-Abonnements

Boulevard-Abo (B) 6 x beste Unterhaltung im Stadttheater Mi. 23.11.2011 | 20:00 | Stadttheater | 39 STUFEN | Komödie am Kurfürstendamm, Berlin Di. 20.12.2011 | 20:00 | Stadttheater | NOVEMBER | Theater an der Kö, Düsseldorf & Komödie im Bay. Hof, München Di. 24.01.2012 | 20:00 | Stadttheater | DIE NERVENSÄGE | Komödie am Kurfürstendamm, Berlin Sa. 17.03.2012 | 19:00 | Stadttheater | LADIES NIGHT | Fritz Rémond Theater, Frankfurt & Komödie im Bay. Hof, München Di. 17.04.2012 | 20:00 | Stadttheater | SPIEL’S NOCHMAL, SAM | Landestheater Schwaben Mo. 14.05.2012 | 20:00 | Stadttheater | DIE CHORPROBE | Tournee-Theater Thespiskarren & Chorprobe GbR Platzkategorie Preis

1 188,00 €

2 138,00 €

3 98,00 €

4 60,00 €

Schauspiel-Abo (S) 6 x anspruchsvolles Sprechtheater im Stadttheater Fr. 28.10.2011 | 20:00 | Stadttheater | DER SEEFAHRER | a.gon Theaterproduktion, München Sa. 17.12.2011 | 19:00 | Stadttheater | DER MEISTER UND MARGARITA | Landestheater Tübingen Mo. 30.01.2012 | 20:00 | Stadttheater | RAIN MAN | Altes Schauspielhaus Stuttgart Do. 01.03.2012 | 20:00 | Stadttheater | TOTENTANZ | THEATERINKEMPTEN Mi. 28.03.2012 | 20:00 | Stadttheater | EINE FAMILIE | Staatstheater Nürnberg Mi. 09.05.2012 | 20:00 | Stadttheater | ANTIGONE | Theater an der Ruhr, Mühlheim Platzkategorie Preis

1 196,00 €

2 146,00 €

3 104,00 €

4 63,00 €


Seite 97

Gemischtes Abo 1 (X1)

Fest-Abonnements

6 x Feines aus Schauspiel und Tanz (4 x Stadttheater, 2 x THEaterOben) Fr. 14.10.2011 | 20:00 | THEaterOben (X1a) | TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD | THEATERINKEMPTEN | Premiere Sa. 22.10.2011 | 19:00 | THEaterOben (X1b) | TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD | THEATERINKEMPTEN Fr. 02.12.2011 | 20:00 | Stadttheater | SEIN ODER NICHTSEIN | Theatergastspiele Kempf | Premiere Sa. 14.01.2012 | 19:00 | Stadttheater | OHNE GESICHT | a.gon Theaterproduktion, München Sa. 11.02.2012 | 19:00 | Stadttheater | TOTENTANZ | THEATERINKEMPTEN | Premiere Mi. 21.03.2012 | 20:00 | Stadttheater | SUSN | Münchner Kammerspiele Fr. 20.04.2012 | 20:00 | THEaterOben (X1a) | WAISEN | THEATERINKEMPTEN & Eur. Theaterschule Bruneck | Premiere Sa. 21.04.2012 | 19:00 | THEaterOben (X1b) | WAISEN | THEATERINKEMPTEN & Eur. Theaterschule Bruneck Platzkategorie Preis

1 174,00 €

2 141,00 €

3 98,00 €

4 71,00 €

Gemischtes Abo 2 (X2) 6 x Ausgesuchtes aus Schauspiel, Tanz und Konzert (4 x Stadttheater, 2 x THEaterOben) Fr. 18.11.2011 | 20:00 | THEaterOben (X2a) | TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD | THEATERINKEMPTEN Sa. 19.11.2011 | 19:00 | THEaterOben (X2b) | TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD | THEATERINKEMPTEN Sa. 17.12.2011 | 19:00 | Stadttheater | DER MEISTER UND MARGARITA | Landestheater Tübingen Do. 16.02.2012 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_5 | C. Altenburger (Violine), Q. Viersen (Cello) & S. Avenhaus (Klavier) Fr. 02.03.2012 | 20:00 | Stadttheater | TOTENTANZ | THEATERINKEMPTEN Di. 24.04.2012 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_7 | Mendelssohn Kammerorchester Leipzig & R. Friedrich (Trompete) Fr. 11.05.2012 | 20:00 | THEaterOben (X2a) | WAISEN | THEATERINKEMPTEN & Eur. Theaterschule Bruneck Sa. 12.05.2012 | 19:00 | THEaterOben (X2b) | WAISEN | THEATERINKEMPTEN & Eur. Theaterschule Bruneck Platzkategorie Preis

1 159,00 €

2 129,00 €

3 89,00 €

4 66,00 €


Seite 98

Fest-Abonnements

Nachmittags-Abo (N) 5 x Theatervergnügen am Sonntagnachmittag (4 x Stadttheater, 1 x THEaterOben) Mit kostenloser professioneller Kinderbetreuung So. 23.10.2011 | 16:00 | THEaterOben | TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD | THEATERINKEMPTEN So. 18.12.2011 | 16:00 | Stadttheater | DER MEISTER UND MARGARITA | Landestheater Tübingen So. 12.02.2012 | 16:00 | Stadttheater | TOTENTANZ | THEATERINKEMPTEN So. 18.03.2012 | 16:00 | Stadttheater | LADIES NIGHT | Fritz Rémond Theater, Frankfurt & Komödie im Bay. Hof, München So. 22.04.2012| 16:00 | Stadttheater | SPIEL’S NOCHMAL, SAM | Landestheater Schwaben Platzkategorie Preis

1 144,00 €

2 111,00 €

3 77,00 €

4 53,00 €

Tanz-Abo (D) 4 x Tanz-Theater der besonderen Art im THEaterOben So. 23.10.2011 | 16:00 | THEaterOben | TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD | THEATERINKEMPTEN Fr. 09.12.2011 | 20:00 | THEaterOben | APPROACHING GRACE | MichaelDouglas Kollektiv, Köln Fr. 17.02.2012 | 20:00 | THEaterOben | HANGMAN | DO-Theatre St. Petersburg Fr. 30.03.2012 | 20:00 | THEaterOben | SINGLE ROOM | Werk 89, Wien Platzkategorie Preis

1 72,00 €

2 50,00 €

Die Besitzer des Tanz-Abos erhalten zusätzlich 25% Ermäßigung für alle Vorstellungen des 11. Kemptener TANZherbsts 2011. Bitte beachten Sie auch die Festivalkarte des 11. Kemptener TANZherbsts 2011, mit der Sie bei der Auswahl von vier TANZherbst-Vorstellungen eine Ermäßigung von 25% bekommen.


Seite 99

Konzert-Abo (K)

Fest-Abonnements

8 x Ohrenschmaus mit den Meisterkonzerten im Stadttheater Di. 25.10.2011 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_1 | Württembergische Philharmonie & D. Pechkova (Mezzosopran) Di. 22.11.2011 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_2 | Midori (Violine) & Özgür Aydin (Klavier) Do. 08.12.2011 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_3 | Mannheimer Streichquartett & Freunde Mo. 09.01.2012| 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_4 | Münchener Kammerorchester & Wen-Sinn Yang (Violonchello) Do. 16.02.2012 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_5 | C. Altenburger (Violine), Q. Viersen (Cello) & S. Avenhaus (Klavier) Mo. 12.03.2012| 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_6 | Rheinische Philharmonie Koblenz & Benjamin Schmidt (Violine) Di. 24.04.2012 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_7 | Mendelssohn Kammerorchester Leipzig & R. Friedrich (Trompete) Sa. 19.05.2012 | 19:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_8 | Auryn Quartett & Peter Orth (Klavier) Platzkategorie Preis

1 239,00 €

2 179,00 €

3 128,00 €

4 78,00 €

Wahl-Abo (W)* 4, 6 oder 8 Vorstellungen im Stadttheater und/oder THEaterOben – ganz nach Ihrem Gusto frei wählbar aus dem gesamten TIK-Spielplan 10% Ermäßigung bei 4 Vorstellungen, 20% Ermäßigung bei 6 Vorstellungen 30% Ermäßigung bei 8 Vorstellungen gegenüber dem freien Verkauf

*

im Wahl-Abo erworbene Eintrittskarten können leider nicht getauscht werden

Wahl-Abonnements


Seite 100

Wahl-Abonnements

Junior-Wahl-Abo (J) 10 x sorgsam ausgewähltes Kinder- und Jugendtheater am Sonntagnachmittag (2 x Stadttheater, 8 x THEaterOben) als Wahlabo bereits ab 2 Vorstellungen individuell zusammenstellbar So. 13.11.2011 | 15:00 | THEaterOben | WOLF SEIN | Landestheater Tübingen | ab 6 So. 20.11.2011 | 15:00 | THEaterOben | SOLO MIT NASE | Landestheater Tübingen | ab 4 So. 04.12.2011 | 15:00 | THEaterOben | PRINZ POMMES | Landestheater Tübingen | ab 6 So. 11.12.2011 | 15:00 | Stadttheater | DIE ZERTANZTEN SCHUHE | Theater der jungen Welt, Leipzig | ab 5 So. 15.01.2012 | 15:00 | THEaterOben | EINER FÜR ALLE | Landestheater Tübingen | ab 8 So. 29.01.2012 | 15:00 | THEaterOben | TÜRKISCH GOLD | Landestheater Tübingen | ab 13 So. 05.02.2012| 15:00 | THEaterOben | DAS NASHORN NORBERT NACKENDICK | Landestheater Tübingen | ab 6 So. 04.03.2012| 15:00 | Stadttheater | ENSEL UND KRETE | Landestheater Tübingen | ab 8 1⁄4 So. 25.03.2012| 15:00 | THEaterOben | KEIN TAG OHNE HAHN | Landestheater Tübingen | ab 7 So. 13.05.2012 | 15:00 | THEaterOben | EIN TAG WIE DAS LEBEN | Landestheater Tübingen | ab 4 10% Ermäßigung bei 2 Vorstellungen, 15% Ermäßigung bei 3 Vorstellungen, 20% Ermäßigung bei 4 Vorstellungen, 25% Ermäßigung bei 5 Vorstellungen, 30% Ermäßigung bei 6 Vorstellungen gegenüber dem freien Verkauf Die Einschreibungen für das Wahl-Abonnement W und das Wahl-Abonnement junior J sowie für das Einsteiger-Abo E beginnen am 8. August 2011 im AZ Service-Center Kempten (Bahnhofstraße).


Seite 101

bigTIK

Wahl-Abonnements

Auch in der Spielzeit 2011/12 setzen das THEATERINKEMPTEN und die bigBOX Allgäu ihre Kooperation fort und legen ihr gemeinsames Wahl-Abo wieder auf: Wählen Sie 6 aus 9 Terminen unseres gemeinsamen Konzertangebots und sparen Sie 20% gegenüber dem Einzelkauf. Di. 25.10.2011 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_1 | Württembergische Philharmonie & D. Pechkova (Mezzosopran) Sa. 26.11.2011 | 19:00 | KlassikBOX | HERBSTKONZERT | Münchner Symphoniker Do. 08.12.2011 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_3 | Mannheimer Streichquartett & Freunde Do. 05.01.2012 | 19:00 | KlassikBOX | NEUJAHRSKONZERT | Münchner Symphoniker Do. 16.02.2012 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_5 | C. Altenburger (Violine), Q. Viersen (Cello) & S. Avenhaus (Klavier) So. 25.03.2012| 19:00 | KlassikBOX | FRÜHLINGSKONZERT | Münchner Symphoniker Di. 24.04.2012 | 20:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_7 | Mendelssohn Kammerorchester Leipzig & R. Friedrich (Trompete) So. 06.05.2012| 19:00 | KlassikBOX | ROMANTISCHE MAINACHT | Münchner Symphoniker Sa. 19.05.2012 | 19:00 | Stadttheater | MEISTERKONZERT_8 | Auryn Quartett & Peter Orth (Klavier) Detaillierte Informationen zum Konzertprogramm der bigBOX Allgäu finden Sie unter www.bigboxallgaeu.de. Der Vorverkauf beginnt am 3. Juni 2011 in der ticketBOX und im AZ Service-Center Kempten (Bahnhofstraße).

Einsteiger-Abo (E) 4 x Theaterluft schnuppern – speziell für junge Leute bis 25 Fr. 28.10.2011 | 20:00 | Stadttheater | DER SEEFAHRER | a.gon Theaterproduktion, München Fr. 27.01.2012 | 20:00 | THEaterOben | FAUST FICTION | THEATERINKEMPTEN So. 12.02.2012 | 16:00 | Stadttheater | TOTENTANZ | THEATERINKEMPTEN Mi. 28.03.2012 | 20:00 | Stadttheater | EINE FAMILIE | Staatstheater Nürnberg Einmaliger Probierpreis 50,00 € in allen Platzkategorien

Abo spezial


Seite 102

Theater & Schule

Möglichst vielen jungen Leuten den Zugang zum Theater zu eröffnen, ihnen Lust zu machen, ihre Augen, Ohren und Herzen aufzusperren und sich ihre eigene Meinung zu bilden, halten wir für eine unserer wichtigsten Aufgaben. Umso mehr freuen wir uns über den regen Zuspruch der Schulen, die für uns zu wichtigen Partnern geworden sind. Für viele Kinder und Jugendliche ist der Besuch einer Schulvorstellung die erste Begegnung mit dem Theater. Mit unserem sorgfältig zusammengestellten Angebot an SCHULVORSTELLUNGEN und ÖFFENTLICHEN PROBEN speziell für Schulen und Institutionen versuchen wir, möglichst allen Altersstufen – vom Kindergartenkind bis zum jungen Erwachsenen – gerecht zu werden. Ob Schauspiel, Tanz-, Musik- oder Figurentheater – unser Programm ist vielseitig und abwechslungsreich. Hier erleben die Kinder und Jugendlichen, wie eine Geschichte für die Bühne umgesetzt wird, treffen bekannte und unbekannte Menschen, Tiere und Fantasiewesen und lernen ganz nebenbei eine Menge über sich selbst und das Leben. Vor- und Nachbereitungen, Diskussionsrunden und spezielle Theaterführungen sollen den Theaterbesuch ergänzen und zum besonderen Erlebnis werden lassen. Bitte beachten Sie: Die Altersangaben in der folgenden Übersicht sind als Empfehlungen, nicht als feststehende Vorgaben zu verstehen. Im Zweifelsfalle ist es immer besser, sich individuell beraten zu lassen. Rufen Sie uns einfach an unter Tel. 0831 / 960 788 -14.

TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD | Tanztheater von Jochen Heckmann

ab 14

Do. 13.10.2011 | 11:00 | THEaterOben (PROBE)

TWO’S A COUPLE, THREE’S A CROWD | Tanztheater von Jochen Heckmann

ab 14

Mo. 24.10.2011 | 10:00 | THEaterOben

WOLF SEIN | Ein märchenhaftes Machtspiel von Bettina Wegenast

ab 6

Mo. 14.11.2011 | 10:00 | THEaterOben

SOLO MIT NASE | Ein überraschendes Verwandlungsspiel von und mit Anne-Kathrin Klatt Mo. 21.11.2011 | 10:00 | THEaterOben SEIN ODER NICHTSEIN | Komödie von Nick Whitby Do. 01.12.2011 | 11:00 | Stadttheater (PROBE)

ab 4

ab 15


Seite 103

PRINZ POMMES | Ein fettiges Stück von Michael Miensopust

ab 6

Mo. 05.12.2011 | 10:00 | THEaterOben

DIE ZERTANZTEN SCHUHE | Ein musikalisches Märchen nach den Brüdern Grimm von Ueli Blum

ab 5

Mo. 12.12.2011 | 10:00 | Stadttheater

DER MEISTER UND MARGARITA | Schauspiel nach Michail Bulgakow

ab 16

Mo. 19.12.2011 | 10:00 | Stadttheater

EINER FÜR ALLE | Erzähltheater mit Mantel und Degen von Karin Eppler nach Alexandre Dumas

ab 8

Mo. 16.01.2012 | 10:00 | THEaterOben

FAUST FICTION | Solo für einen Schauspieler frei nach Johann Wolfgang von Goethe

ab 14

Fr. 27.01.2012 | 10:00 | THEaterOben

TÜRKISCH GOLD | Ein türkisch-deutsches Rollenspiel

ab 13

Mo. 30.01.2012 | 10:00 | THEaterOben

DAS NASHORN NORBERT NACKENDICK | Erzähltheater nach Michael Ende

ab 6

Mo. 06.02.2012 | 10:00 | THEaterOben

TOTENTANZ | von August Strindberg

ab 15

Fr. 10.02.2012 | 11:00 | Stadttheater (PROBE)

TOTENTANZ | von August Strindberg

ab 15

Fr. 02.03.2012 | 10:00 | Stadttheater

ENSEL UND KRETE | nach dem Roman von Walter Moers Mo. 05.03.2012 | 10:00 | Stadttheater

ab 8 1⁄4

Theater & Schule


Seite 104

Theater & Schule

ORLANDO | Solo für eine Darstellerin frei nach Virginia Woolf

ab 16

Fr. 09.03.2012 | 10:00 | THEaterOben

KEIN TAG OHNE HAHN | Fabelhaftes Musiktheater nach Edmond Rostand Mo. 26.03.2012 | 10:00 | THEaterOben WAISEN | von Dennis Kelly

ab 7

ab 16

Do. 19.04.2012 | 11:00 | THEaterOben (PROBE)

MACBETH KANN NICHT SCHLAFEN | Solo für einen Schauspieler frei nach William Shakespeare

ab 14

Fr. 27.04.2012 | 10:00 | THEaterOben

ANTIGONE | Tragödie nach Sophokles

ab 15

Do. 10.05.2012 | 10:00 | Stadttheater

EIN TAG WIE DAS LEBEN | Ein Stück ohne Worte von und mit Anne-Kathrin Klatt Mo. 14.05.2012 | 10:00 | THEaterOben

ab 4

Um den Austausch zwischen den Schulen und dem Theater zu intensivieren, bieten wir regelmäßige LEHRERSTAMMTISCHE an. In lockerer Runde informiert das TIK-Team über Planungen und Neuerungen, freut sich auf angeregten Gedankenaustausch, über Lob und konstruktive Kritik. Die Termine werden rechtzeitig auf unserer Homepage veröffentlicht, die Schulen postalisch informiert. Sehr gerne nehmen wir interessierte Lehrer/innen auch in unseren E-Mail-Verteiler auf. Informationen und Anmeldung unter Tel. 0831/960 788 -14, Fax 0831 / 960 788 -29 oder E-Mail jugend@theaterinkempten.de.


Seite 105

Wir danken für die Unterstützung

Allgäuer Brauhaus | Amt für Jugendarbeit der Stadt Kempten (Allgäu) | Ulrike und Heinrich Baur | Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst | Alina Berehi-Zadeh | Carl Blandina | Elisabeth Braunschweiger CamboMare Freizeit- und Erlebnisbad Kempten | Dance Center No. 1 Augsburg | Anja Ferder | Fotofreunde Wiggensbach Josephin Hartmann | Hotel Bayerischer Hof Kempten | Hotel Fürstenhof Kempten | Hotel Lochbrunner Augsburg Buchhandlung Hugendubel Kempten | Kempten Tourismus & Veranstaltungsservice (Veranstaltungshäuser) | Kemptener Verkehrsbetriebe (KVB) | Klecks e.V. Kempten | Kulturamt der Stadt Kempten (Allgäu) | Landestheater Tübingen Buchhandlung Lesezeichen Kempten | Magdalena und Xaver Martin | Nickl Ton- und Lichttechnik Immenstadt Nähzentrum Singer & Janome Kempten – Familie Orzek | Theresa Reiser | Dr. Gerd Riedl-Caspari | RSA – Der Allgäusender Annemarie Simon | Stadttheater Bruneck | Familie Dr. Erwin Stricker | Susanne Wachter | Ballettstudio Dáˇsa Wagner Kempten | Hubert Wipper Conditorei Bäckerei e.K., Kempten | Familie Barbara Wolfart … und besonders unseren Paten für die Förderung in der Spielzeit 2010/11 Buchhandlung Lesezeichen – Daniela Haberkorn, Elisabeth Hansen | Kammersänger Walter Köninger kanzleimögele – Siegfried Gertis, Sibylle Knott, Bernd Eitner, Steffen Junker GbR | Dr. Günter Pitz

Unterstützer


Seite 106

Team

TIK-Team

Nikola Stadelmann Künstlerische Direktorin, Dramaturgin, Produktionsleiterin Ulrike Rottenburger Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Olivia Hausen Mitarbeiterin Öffentlichkeitsarbeit / Jugendarbeit * Annette Rampp Mitarbeiterin Öffentlichkeitsarbeit | Thomas Kiemle Produktionsleiter Daniela Kremser Sekretärin | Dr. Franz Tröger Programmkoordinator Meisterkonzerte *

Verwaltung

Thomas Siedersberger Geschäftsführer Kerstin Reuter Buchhaltung | Ramona Geiger Personalverwaltung

Grafik

Helden der Werbung

Technik

Oliver Schilling Technischer Leiter, Meister für Veranstaltungstechnik Andreas Lechner stv. Technischer Leiter, Meister für Veranstaltungstechnik Victor Rothermel Fachkraft für Veranstaltungstechnik Tom Nickl, Günther Schweikart Audio- und Lichttechniker

von links nach rechts: Ulrike Rottenburger, Olivia Hausen, Nikola Stadelmann, Thomas Kiemle, Daniela Kremser, Thomas Siedersberger, Ramona Geiger


Seite 107

Technik

Mathias Burkardt, Petra Frey, Werner Pfluger, Marco Schwarz Mitarbeiter Felix Futschik, Manfred Koch, Andreas Maiterth Auszubildende Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Ticketing

AZ Service-Center, Bahnhofstraße 13, 87435 Kempten (Allgäu) Abo-Service / Vorverkauf Ursula Dia, Bettina Hofmann, Andrea Merk Abendkasse

Einlass

Daniela Hempel (Leiterin), Susanne Geiß (stv. Leiterin), Anja Bloch, Ingrid Bloch, Silvia Deger, Regina Egli, Margit Heiligensetzer, Monika Mittelstädt, Anneliese Müller, Hannelore Schatz, Ingrid Scholze

Garderobe

Helene Egger (Leiterin), Daniela Birk (stv. Leiterin), Michaela Baron, Susanne Böck, Rita Funke, Helga Härter, Martina Ladwig-Schuster, Gisela Preuß, Elli Steck-Cascio, Karin Waldhauser

Kinderbetreuung Katja Strunz*

von links nach rechts: Kerstin Reuter, Andreas Lechner, Oliver Schilling, Victor Rothermel, Manfred Koch, Felix Futschik, Andreas Maiterth

* Teilspielzeit

Team


Seite 108

Kontakt & Impressum

KONTAKT

IMPRESSUM

THEATERINKEMPTEN Theater Kempten gGmbH Theaterstraße 4 87435 Kempten (Allgäu)

THEATERINKEMPTEN Theaterjahrbuch 2011/12

Postanschrift: Theater Kempten gGmbH Rathausplatz 29 87435 Kempten (Allgäu) Tel. 0831 / 960 788 -0 Fax 0831 / 960 788 -22 info@theaterinkempten.de www.theaterinkempten.de

Künstlerische Direktorin Nikola Stadelmann Geschäftsführer Thomas Siedersberger Redaktion Nikola Stadelmann [v.i.S.d.P.], Ulrike Rottenburger, Olivia Hausen, Annette Rampp Mitarbeit Alina Berehi-Zadeh, Daniela Kremser Texte Josef Ego (Jazzfrühling), Olivia Hausen, Astrid Pellengahr (Tanzherbst), Ulrike Rottenburger, Nikola Stadelmann, Dr. Franz Tröger (Meisterkonzerte) sowie Werbematerial der kooperierenden Theater, Produzenten und Agenturen Zeichnungen Jörg Spielberg Fotos a.gon Theaterproduktion, Dan Borris, Marion Bührle, Günter Englert, DO-Theatre, Dorothee Falke, Thomas Grünholz, Sabine Haymann, Wilfried Hösl, Anne-Kathrin Klatt, fotolia.com, Landestheater Tübingen, MD Kollektiv, Michael Miensopust, Frank Pieth, Andreas Pohlmann, Annette Rampp, Corinna Reinhard, Jörg Spielberg, Nikola Stadelmann, Stadttheater Minden, Theater an der Kö, Theater Heilbronn, Werk 89 Gestaltung Helden der Werbung, Kempten (www.hdw-kommunikation.de) Druck AZ Druck und Datentechnik, Kempten Trotz größter Bemühungen war es nicht möglich, mit allen Rechteinhabern Kontakt aufzunehmen. Zur Abgeltung etwaiger Ansprüche ist sich ggf. mit dem Herausgeber in Verbindung zu setzen. Redaktionsschluss 11. März 2011

Änderungen vorbehalten!


THEATERINKEMPTEN Spielzeit 2011  

Der Himmel ist viereckig, sagte die Maus in der Kiste. Beziehungskiste Spielzeit 2011/12

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you