Page 1

12 Shanghai

Chinas Tor zur Welt Wie keine andere Stadt Chinas verbindet Shanghai die Gegensätze Alt und Neu, Osten und Westen, Reich und Arm. Diese Spannung macht die Stadt zur vielleicht ­spannendsten Metropole Asiens. Text: Philipp Mattheis Photos: Bartosz Kolonko


Shanghai  13

China’s global ­gateway Shanghai combines old and new, East and West and rich and poor like no other Chinese city. And it’s this very diversity that makes it one of Asia’s most exhilarating ­metropolises.


14 Shanghai


Shanghai  15 Am Bund, der historischen Promenademeile, bekommt man einen Eindruck von der ­einstigen kolonialen Pracht der Stadt. Rechts über dem Fluss liegt ­Pudong, die Stadt der Zukunft.

The historic promenade known as the Bund offers an impression of the city’s former colonial splendour. Across the river on the right lies Pudong, the city of the future.

Links: In der pulsierenden Stadt sind Parks kleine Oasen der Ruhe. Der grösste ist der People’s Park im Zentrum der Stadt.

Left: In this pulsating city parks are small oases of calm. The largest one is the People’s Park in the city centre.

Vorherige Doppelseite: Shanghai ist eine der kontrastreichsten ­Städte der Welt: ­ultramodern und voller ­uralter Traditionen ­zugleich. Hier bestaunen chinesische Touristen den alten Yu-Yuan-­ Garten.

Previous double page: Shanghai is rich in contrasts to a degree few ­other cities in the world can match: sim­ultaneously ultra-modern and abun­­d­ant in ancient traditions. Chinese tourists are ­pictured here admiring the ancient Yu-Yuan Garden.

S

hanghai ist Chinas Tor zur Welt. Keine andere Stadt Chinas ist so offen gegen­ über fremden Einflüssen und bietet ­Besuchern einen derart faszinierenden Mix aus West und Ost. Das war schon einmal so: In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war Shanghai als ebenso internationale wie ver­ ruchte Hafenstadt bekannt. Europäische Ko­ lonialmächte hatten die Stadt in Einfluss­ sphären aufgeteilt. Heute gibt deren architektonisches Ver­ mächtnis der Stadt einen besonderen Reiz. Shanghai ist eine einzigartige Mischung aus Vergangenheit und Zukunft. Wer am Bund, der historischen Promenade, steht, hat im Rücken die prächtigen Bauten der Koloni­ alzeit und dahinter eine quirlige chinesische Altstadt mit bunten Wäscheleinen und dampfenden Garküchen. Vor ihm liegt die vielleicht futuristischste Skyline der Welt, wo in ein paar Wochen der zweithöchste Turm ­Asiens mit 632 Metern Höhe fertiggestellt sein wird. Pudong, wie der neue Finanz­ distrikt der Stadt heisst, bestand noch vor 20 Jahren aus Brachland und Reisfeldern. Heute leben hier 5 Millionen Menschen. Ver­ änderung ist das zweite Charakteristikum der Stadt: Die Stadt am Huangpu hat ihre Grösse in den letzten Jahren mehr als verdop­ pelt. Shanghai ist ein Magnet für eine ganze Generation. Wer in China etwas erreichen will, kommt hierher.

·

S

hanghai is China’s gateway to the world. No other city in this vast country is as open to foreign influences or offers its visitors such a fascinating blend of West and East. It’s long been thus, too: way back in the first half of the 20th century, the port of Shanghai was as international as it was notorious, a city that ­Europe’s colonial powers had all but carved up for themselves. The Europeans’ architectural legacy still colours the city: present-day Shanghai is a unique mix of the future and the past. Stand on the Bund, its historic promenade, and you’ll have the magnificent colonial buildings behind you (and behind them the teeming Old Town with its colourful lines of washing and steaming street kitchens); and before you spreads perhaps the most futuristic skyline in the world, on which Asia’s second-tallest building, a 632-metre giant, will be completed in the next few weeks. And then there’s Pudong. The city’s new financial district was no more than rice paddies and wasteland just 20 years ago. Today it’s home to 5 million people. Because change is Shanghai’s middle name. The city has more than doubled in size in the last few years. And it’s still a magnet for an entire generation: anyone who wants to achieve anything in China is sure to be coming here.

·


16 Shanghai Als der Orthopädietechniker Jonas Merian (hier mit seiner Frau) in Shanghai immer wieder auf alte Möbelstücke stiess, die bei Wohnungsauflösungen auftauchten, sattelte er um. Upcycling heisst der Prozess, bei dem ­Merian aus Altem Neues fertigt: Aus Türen werden Tische, und eine alte ­Kommode wird zu einem Designgaskocher.

Prosthetist Jonas Merian (pictured here with his wife) reclaims old pieces of ­furniture left behind when people move from an apartment and upcycles them into something new. He turns doors into tables and has even transformed an old chest of drawers into a gas oven. jonasdesign.net Für den neuen Reichtum Chinas stehen auch die zahl­reichen in den letzten Jahren entstandenen Shopping Malls, wie hier das IFC im Stadtteil ­Lujiazui.

China’s new wealth is re­ presented by the many shopping malls constructed in ­recent years, such as the IFC mall in the Lujiazui district.


Shanghai  17

Das alte China existiert heute nur noch an wenigen Stellen – wie hier im Yu-Yuan-Garten.

Remnants of old China exist in a few locations only, such as here in the Yu-Yuan Garden.


18 Shanghai Teetrinken ist eine der Traditionen, welche die Wirren der Geschichte überstanden haben. Teeverkostungen gibt es zum Beispiel im schönen Viertel Tianzifang.

Tea-drinking is one tradition that has withstood the turmoil of history. The attract­ ive Tianzifang quarter is a great place to sample tea. Shanghai verbindet für Joseph Cong, den Leiter des Peninsula-Hotels (siehe City guide, ­Hotels), das beste aus zwei Welten – auf ­ der einen Seite liegt die alte Stadt, die an die schillernden 30er-Jahre erinnert, auf der anderen Seite blickt er auf ­Pudong, die Stadt der Zukunft.

For Joseph Cong, head of the Peninsula hotel (see City guide, Hotels), Shanghai combines the best of two worlds. The Old Town, which keeps the memory of the thrilling 1930s alive, contrasts dramatically with futuristic Pudong.

Designer Thomas Dariel kam vor acht Jahren aus Paris in die Stadt. Mit seinem Team gestaltet er Wohnungen und Geschäfte reicher Chinesen. ­Anfangs ­wollten seine Kunden nur Kopien ­europäischer Vorbilder, doch heute ­legen sie Wert auf erlesenen individuellen ­Geschmack. Designer Thomas Dariel came from Paris to Shanghai eight years ago. He and his team design apartments and businesses for affluent Chin­ese. Initially his ­customers only wanted ­imi­tations of European designs, but today they value refined individual taste. darielstudio.com


Shanghai  19 Modedesignerin Ni Hua ist hier geboren, doch die Stadt, in der sie ­aufgewachsen ist, hat mit dem Shanghai von heute nicht mehr viel zu tun. Damals, erzählt die 38-Jährige, hatte das höchste Gebäude gerade mal vier Stockwerke. Am liebsten mag sie die ehemalige Französische Konzession mit ­ihren vielen kleinen Restaurants und Boutiquen.

Fashion designer Ni Hua was born in Shanghai 38 years ago, but the modern city has little in common with the Shanghai she knew as a girl. During her youth the tallest building in town was a mere four storeys high. Her favourite part of town these days is the former French Concession with its many restaur­ants and boutiques.

Oben: Die Künstlerin Xiao Hui Wang erzählt mit ­ihren berührenden Fotografien und Collagen von Individualität und Einsamkeit im neuen China. Shanghai empfindet die 57-Jährige als die feinste und sensibelste Stadt Chinas. Ihre Kunst gedeihe hier am besten.

Above: The moving photography and collages of artist Xiao Hui Wang address the topic of individuality and loneliness in modern China. The 57-year-old considers Shanghai to be the finest and most sensitive city in China. In her view, this is where her art flourishes. xiaohuiwang.com Volkssport Tanzen: Besonders frühmorgens und abends sind die Parks von Rentnern bevölkert, die ihrem Hobby nachgehen – wie hier im Jing’an Park.

Dancing up a storm: parks such as Jing’an Park are popular with pensioners who enjoy outdoor dancing, particularly during the early morning hours and ­evenings.


20 Shanghai Spielende Kinder zwischen ­Antiquitäten: Auf der Dongtai Lu (siehe City guide, Shopping) ­haben sich zahlreiche kleine Trödelläden angesiedelt – ein guter Ort, um Andenken und Mitbringsel zu kaufen.

Children play among antiques: Dongtai Lu (see City guide, ­Shopping) is home to many small curiosity shops – a good place to buy souvenirs and gifts.


Shanghai  21 Shanghai ist eine Stadt der Kontraste: Während überall Hochhäuser aus dem Boden schiessen, bewahren Parks das alte China.

Shanghai is a city of contrasts: while skyscrapers sprout across the city, the parks retain the spirit of a bygone China.

Kaum ein anderes Volk legt so viel Wert auf ­Essen wie Chinesen. ­Deswegen gibt es auch an jeder Ecke kleine ­Imbissbuden.

Few other nationalities can rival the Chinese for enthusiasm about food. Small snack bars stand on nearly every corner.


22 Shanghai Stoff und Muster ­auswählen, Preis verhandeln, zwei Tage ­später abholen – so funktioniert der Einkauf auf dem Fabric Market. (Siehe City guide, Shopping)

Choose a fabric and pattern, negotiate a price and pick up your garment two days later – that’s how shopping goes at the Fabric Market. (See City guide, Shopping)

Wall of Fame: Dieser Mann spaziert über die Duolun Famous ­Cultural Person Street, welche berühmten Schrift­stellern des frühen 20. Jahrhunderts gewidmet ist.

Wall of Fame: a man walks along the Duolun Famous Cultural Person Street, which is dedicated to fam­ous writers from the early years of the 20th century.


Shanghai  23 Ein Mann macht frühmorgens ­seine ­Tai-Chi-Übungen – im Hintergrund sieht man ­Pudong, die Stadt des 21. Jahrhunderts. A man performs his Tai-Chi ­exercises early in the morning against the backdrop of Pudong, the city of the 21st century.


24 Shanghai Vor 20 Jahren war hier noch nichts ausser ein paar Reisfeldern. Einen der besten Blicke auf die vielleicht berühmteste Skyline der Welt hat man von der Vue Bar.

Twenty years ago there was ­little more here than a few rice fields. One of the finest views of what may well be the world’s most famous skyline can be had from the Vue Bar. shanghai.bund.hyatt.com


Shanghai  25

SWISS Magazine 2014 - SHANGHAI  

Shanghai combines old and new, East and West and rich and poor like no other Chinese city.

SWISS Magazine 2014 - SHANGHAI  

Shanghai combines old and new, East and West and rich and poor like no other Chinese city.