Page 1

16 Athens

Athen: die Mutter aller Städte

Die Athener organisierten erstmals das Leben in urbaner Form. Auch heute kann man noch von ihnen lernen. Text: Lothar Deeg Photos: Olaf Meinhardt


Athens  17

Athens: mother of all cities

The Athenians virtually invented urban life. And we can still learn from them today.


18 Athens

Das Panathenäische Stadion ist der Geburtsort der Olympischen Spiele der Neuzeit. Doch schon in der römischen Antike fanden in der riesigen Marmorarena Wettkämpfe statt.

The Panathenaic Stadium was the birthplace of the Olympic Games of the modern era. But this vast ­marble arena was hosting com­ petitive events as early as ancient ­Roman times. panathenaicstadium.gr


Athens  19

Am Fuss der Akropolis wird die Mnisikleous­ gasse zur Treppe – und diese dank ihren vielen Lokalen zur Bühne für das allabendliche ­Sehen-und-Gesehenwerden.

At the foot of the Acrop­ olis, Mnisikleous Street ­becomes a flight of steps. And these, with their many local bars, are the evening place to see and be seen.

Vorherige Doppelseite: Kern der klassischen Zivilisation: Die Akro­ polis liegt in einer fel­sigen Grünzone mit­ ten in der griechischen Metropole.

Previous double page: The Acropolis, the core of classical civilization, stands on a rocky outcrop amid a sea of green in the heart of the Greek capital.

W

er «Athen» hört, denkt «Akropolis». Das ist nicht falsch, doch im Häu­ sermeer rund um das bekannteste Felsplateau der Welt gibt es mehr zu entdecken als beeindruckende Überreste griechischer und römischer Tempel. Vor 2500 Jahren, mit dem Beginn der Anti­ ke, erfanden die Bürger von Athen die Demo­ kratie und erhoben mit ihren hellenischen Landsleuten Architektur, Bildhauerei, Sport, Theater, Politik und Philosophie zur Kunst. Auch wenn die Wiege der Zivilisation zwi­ schenzeitlich in Ruinen gefallen ist und der­ zeit wieder wirtschaftlich schwere Zeiten durchmacht – in Sachen Urbanität ist die grie­ chische Hauptstadt nach wie vor ein Vorbild. Denn das warme Klima und die Kontakt­ freude der Bewohner machen Athen zu einer Stadt, in der das Leben aus den Wohnungen, Geschäften und den Tausenden Bars und Res­ taurants auf die Strassen getragen wird – so schmal diese auch sein mögen! Diese Stadt flirrt fast rund um die Uhr, denn eine junge Gründergeneration hat die Krise als Chance begriffen und sich mit geradezu olympi­ schem Eifer an eine Wiederbelebung anderer griechischer Errungenschaften gemacht: Sie heissen Gastfreundschaft, kulinarische Viel­ falt, kräftiger Kaffee und guter Wein!

·

H

ear the name “Athens” and you’ll probably think of the Acropolis. It’s not wrong to do so; but the sea of habitation around the world’s best-known rock plateau offers so much more to discover beyond the admittedly imposing remains of Greek and Roman temples. This is where, at the dawn of antiquity 2,500 years ago, democracy was invented, and where the local citizens and their fellow countrymen raised architecture, sculpture, sport, theatre, politics and philosophy to dizzying new heights. And, while the cradle of civilization may have fallen into ruin occasionally since (and is having its fair share of economic woes in recent times, too), Greece’s capital is still a model of urbanity today. Why? Because the warm climate and the friendliness of the locals make Athens a place where life spills out of the homes, shops and thousands of bars and restaurants and onto the streets, however narrow they may be. Because it’s a city that buzzes almost round the clock. And because a new generation has taken the recent crises as a chance to reaffirm, with almost Olympian zeal, the great Greek triumphs of the past: hospitality, culinary variety, strong coffee and fine wine!

·


20 Athens Links: Platz ist knapp in den Gassen Athens. Die winzige Agia-DinamiKirche durfte aber ­dennoch bleiben, als auf ihrer Parzelle ein Büro­ block errichtet wurde.

Left: Space is at a ­prem­ium in Athens’s ­narrow lanes. But the tiny Agia ­Dinami Church was still preserved when its plot was redeveloped for offices. Rechts: Psiri ist ein ­bunter Stadtteil – dem einstigen Handwer­ kerviertel drückt heute die jugendliche Szene ihren Stempel auf – nicht nur mit Graffiti.

Right: Psiri is a colourful part of town. The former craftsfolk’s district is now firmly in youthful hands – as the graffiti ­attest, too.

Links: Das Wirteehepaar Konstantinos Verykokos und Chrisiis Zervogianni interpretiert in seinem Lokal To Kafeneio die griechische Küche im­ mer wieder neu. (Siehe City guide, Restaurants)

Left: Restaurant hosts (and husband and wife) Konstantinos Verykokos and Chrisiis Zervogianni constantly reinvent Greek cuisine at their To Kafeneio eatery. (See City guide, Restaurants) Rechts: Fantasie belebt das Strassenbild. Das vor einem Café ­abgestellte Fahrrad ist in Wirklichkeit ein ­origineller Tisch samt Blumenständer.

Right: Athens is a creative place, too. This cycle parked at a café is actually a highly original table c­ omplete with its own flower holder.


Athens  21 Zwischen den kleinen Läden in den Bazargassen um den Athener Zentralmarkt wird jeder Einkaufs­bummel zur exotischen ­Entdeckungsreise.

With all the small shops flanking its bazaar-like lanes,­ any visit to the city’s central market turns into a real discovery tour.


22 Athens


Athens  23 Gleiche Rechte für alle gab es sogar bei den antiken ­Göttern: Im Erechtheion, ­einem auf der Akropolis 421 bis 406 v. Chr. errichteten Tempel, wurde gleich drei­ zehn Gottheiten gehuldigt.

Even the ancient gods enjoyed equal rights for all. At the ­Erechtheion, a temple that was built on the Acropolis between 421 and 406 BC, tribute was paid to no fewer than ­thirteen of them.


24 Athens Links: Leben und leben lassen, das ist Athener Stil. Der dicke Hund ist Stammgast auf den ­Marmorstufen vor dem Eingang des Luxushotels Grande Bretagne. (Siehe City guide, Hotels)

Left: Live and let live – that’s the Athens style. This well-fed canine is a regular on the marble steps outside the luxury Grande Bretagne hotel. (See City guide, ­Hotels) Rechts: Anthia ­Vlas­sopoulou hat eine ­Agentur mitgegründet, die Athenbesuchern massgeschneiderte ­E xkursionen anbietet.

Right: Anthia Vlassopoulou is the co-founder of an agency offering tailormade excursions for ­Athens visitors. athensinsiders.com

Seit 2009 werden alle auf der Akropolis gemachten Funde im gleichnamigen Museum präsentiert. Es zeigt auch die vor Ort durch Kopien ersetzten ­Skulpturenfriese des Parthenon. Der Glas­ boden vor dem Eingang macht augenfällig, wie die moderne Architektur mit den ausgegrabenen antiken Grundmauern korrespondiert. (Siehe City guide, Sightseeing)

Since 2009, all the relics found on the Acropolis have been housed in the eponymous museum. The museum also displays the original friezes of the P ­ arthenon, which have been replaced by replicas on the building itself. The glass floor at the entrance shows how today’s ­architecture corresponds to the excavated ancient city walls. (See City guide, Sightseeing)


Athens  25 Eine Gelegenheit, ­friedliche Jogging­ runden im Grünen zu drehen, gibt es sogar mitten in der City: Der Nationalgarten, einst der königliche Schlosspark und ­zugleich ein abwechs­ lungsreicher bota­ nischer Garten, liegt ­genau zwischen ­Parlament und Präsi­ dentenpalast. (Siehe City guide, Sightseeing)

Even in the heart of the city, Athens offers green spaces for a quiet and gentle jog. The National Garden – which was once the park of a royal palace, and also serves as an ­attractive botanical garden – is located exactly ­between the Parliament Building and the Presi­ dential Palace. (See City guide, Sightseeing)

Links: Eleni Marneri will in ihrer Galerie nicht ­einfach nur Kunst und Design zeigen: Sie ­präsentiert auch moder­ ne Juwelierarbeiten und veranstaltet Workshops.

Left: Eleni Marneri’s gallery is not just a showcase of art and design. She also presents contemporary jewellery creations, and holds workshops, too. elenimarneri.gr Rechts: Er schreibt ­Theaterstücke, aber hauptberuflich fertigt Pantelis Melissinos ­Ledersandalen nach Mass. Sein kleiner Laden gilt als Athener ­Institution. (Siehe City guide, Shopping)

Right: He’s written a ­ umber of plays, but n ­Pantelis Melissinos’s prime occupation is making ­bespoke leather sandals. And his small shop is an Athenian institution. (See City guide, Shopping)


26 Athens Links: Wo man tagsüber mit viel Ellenbogen­ freiheit Schach spielt, wird abends der Platz knapp: Die Bar Booze Cooperativa ist ein ­Hotspot des Athener Nachtlebens.

Left: While there’s ample (elbow) room for chess during the day, space tends to get tight at night at the Booze Cooperativa bar: it’s one of the city’s true evening hot spots. boozecooperativa.com Rechts: Nur 6 Kilometer sind es von der ­Akropolis bis ans Meer. Von den Restaurant­ tischen im Fischerhafen von Piräus sind es ­wenige Zentimeter.

Right: It’s only 6 kilo­metres from the Acropolis to the sea. And from the restaurant tables in the fishing port of Piraeus it’s barely a metre.

Dachterrassen sind eine feste Grösse in der ­Gastrolandschaft – und das faktisch das ganze Jahr über. Die demo­ kratische Rooftop Bar A for Athens bietet neben viel ­frischer Luft auch noch den perfekten Blick auf die Akropolis – siehe Foto rechts! ­(Siehe City guide, Cafés & Bars)

Roof terraces feature prominently on the Athens gastronomy scene. And they’re also used almost all year round. The demo­ cratic A for Athens rooftop bar offers both fresh air and a superb view of the Acropolis – as the photo to the right shows! (See City guide, Cafés & Bars)


Athens  27

Eine Metrostation und eine alte Moschee umrahmen den ­Monastirakiplatz – dahinter ­stehen die Säulen der HadrianBibliothek aus dem Jahr 132.

Monastiraki Square is home to both a subway station and an ancient mosque. And behind it rise the ­pillars of the Hadrian Library, which dates back to 132 AD.


28 Athens

Bei den alten Griechen ­wurden auf dem Felshügel Areopag vor der Akropolis Gerichtsver­ handlungen ­abgehalten. Heute geht es dort wesentlich friedlicher zu und her.

In Ancient Greece, the rocky hill of Areopag by the ­Acropolis was a place for s­ ettling legal disputes. It’s a lot more harmonious today.


Athens  29

Die Gassen sind nur nebenher Verkehrswege. Vorrangig bieten sie Verkaufsflächen, Treff­ punkte und Lebensraum für alle.

Serving as thoroughfares is only one of the many roles of Athens’s streets and lanes. They’re also (and possibly mainly) shopping alleys, meeting points and simply living ­areas for all the local people.


30 Athens


Athens  31

Auf drei Seiten umgeben Athen hohe Berge. Im Winter halten sie kalte Winde ab und sorgen so für das ­ungewöhnlich milde Klima.

Athens is surrounded by tall hills on three sides. In winter they keep off the harsh cold winds, giving the city its unusually mild climate.

SWISS Magazine 2014 - ATHEN  

The Athenians virtually invented urban life. And we can still learn from them today.

SWISS Magazine 2014 - ATHEN  

The Athenians virtually invented urban life. And we can still learn from them today.