__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

Judith Prossliner Elisabeth Schatzer Alexander Topf Robert Veneri

Šredmer-hoekstra


PROJEKT #1

PROJEKT #12

Yamamoto/ Eisvogel AXTHAMMER Samuel

Freddie Jupiter HOYER Jonas

PROJEKT #2

PROJEKT #13

Königspinguin/ Sven BERGMANN Carina

Der Nacktkopf Paradiesvogel/ Franz von Batana JÄGER Mathea

PROJEKT #3 Ikarus Modificatus DISSEGNA Carla PROJEKT #4 Weißhaarpapagei EDER Thomas PROJEKT #5 Eule der Minerva EISENBERG Anna PROJEKT #6 inBetween/ Herr Hitt ERLACHER Samuel PROJEKT #7

CITY OF BIRDS 2020: SHORTLIST

Herbert Amsel GEISLER Julia PROJEKT #8 Docking_Station v. 2.0/ CP-0 GRALEK Bartolomiej PROJEKT #9 Hönastege/ Waldemar HADSCHIEFF Vinzent PROJEKT #10 Nimmerland/ Schluckspecht HOCKER Jana PROJEKT #11 Origami Kranich/ Francis HOFER Philipp

PROJEKT #14 Mobile Home/ Pinguin KLEINSASSER Pirmin PROJEKT #15 Der Wiedehopf/ Beppo von Epopa KLOCKER Eva PROJEKT #16 Elster KOTTE Amelie PROJEKT #17 The Symbiosis/ PoToo Urutau Tagschläfer KRABACHER Aline PROJEKT #18 Das Haus eines Sammlers/ Eichelhaher Johann KUEBART Victor Antoine PROJEKT #19 Unterschlupf eines Spatzen/ Hans- August der Haussperling MERTENS Jonas PROJEKT #20 bloint/ sekretär aurora SCHWENDINGER Anna


PROJEKT #1 Yamamoto/ Eisvogel AXTHAMMER Samuel




10 Jahre alt lebt ßber dem Wasser Draufgänger Speerfischer

Sucht ein Penthouse... ...mit Aussicht auf den Fluss ...braucht Platz fĂźr sich + mehrere Brutpartnerinnen ...von wo aus er direkt hinabstĂźrzen kann



_ Eisvogel


 

Der mĂźde alte Eisvogel stĂźrtzt sich mal wieder mit stohischer Ruhe in die Fluten. Wie immer bekommmt er den Fisch. Doch aufeinmal schreit der Fisch: „Hey was soll das!“ Yamamoto: „Pech gehabt ich hab dich gefangen und jetzt fresse ich dich.“ Fisch: „Du Idiot, ich bin ein Giftfisch!“ Yamamoto: „Oh.. das wusste ich nicht... und jetzt?“ Fisch: „Komm lass gut sein. Hier ist es auch nett. SchĂśnes Nest hast du!“ Yamamoto: „Ach die HĂźtte ist schon uralt. Was gefällt dir daran?“ Fisch: „Frag mich doch nicht, ich war noch nie an so einem Ort, aber mir gefällts. Warum lebst du eigentlich in diesem Geflecht und nicht im Wasser?“ Yamamoto: „WEIL ICH KEIN FISCH BIN!“

Fisch: „TuchĂŠ, und wofĂźr sind die ganzen Ă–ffnungen?“ Yamamoto: „Von dort aus habe ich rundherum Aussicht aufs Wasser, auch wenn ich gerade etwas anderes mache. So habe ich immer im Blick, ob unter mir ein Fisch schwimmt. Aber eigentlich ist es viel zu groĂ&#x;. FrĂźher hatte ich vier Weibchen, da hab ich den Platz noch gebraucht. Jetzt aber bin ich alt und meine Frauen sind weg. Ich hab nur noch dieses Nest.“ Fisch in Gedanken: „Wenn ich so etwas Unterwasser hätte, wĂźrde ich auch vier Frauen bekommen und wĂźrde nicht mehr von irgendwelchen VĂśgeln gekidnappt werden...“ Fisch: „Du, ich ich muss dir was verraten. Ich habe vorhin gelogen. Ich bin garnicht giftig.“ Yamamoto: „Achso, wenn das so ist...“ Schnapp... Schluck.


Abb.1 : Verhalten von gespannten Ringen und Garn

_ Eisvogel


Abb.2 : Verhalten von gespannten Ringen und dehnbarem Stoff


Abb.3 : Verhalten von gespannten Ringen und Garn zueinander, erzeugung von Raum



_ Eisvogel


le vie

e eg W

Ve rst eck e

E

n

sser

m Wa

nah a

Im

me

rA

us

bli

ck

ch

ho

hle

me

äu

nB

e in d

ige

uh

r ine


Verschiedene ein und Ausgänge für mehere Generationen

Mehrere Nistplätze für mehrere Weibchen

Großer Hauptraum fürs Zusammenkommen

5

0

20

40

cm

Verzweigungen für Nähe ohne direkten Kontakt

Samuel_Axthammer _Eisvogel


Samuel_Axthammer _Eisvogel




 Materialien: -Klebeband -Wolle, Garn -Bambusstecken -SchweiĂ&#x;draht -Strumpfhose

Bambus aufspalten.

Zu Ringen biegen und fixieren.

In den Strumpf einfädeln.


Wiederholen bis dir die Struktur gefällt.

Struktur im Rahmen oder im Raum aufspannen.

In deiner Form sorgfältig abspannen.

So oft du willst die einzelnen Elemente mit Garn verbinden.

Samuel_Axthammer _Eisvogel





Samuel_Axthammer _11906778


PROJEKT #2 Kรถnigspinguin/ Sven BERGMANN Carina


SVENS STECKBRIEF. Art. Alter. Größe. Wohnort. Beruf. Hobbys. Kleidung. Familie.

Königspinguin 3 Jahre 95 cm Subantarktis Rennrodler, Tiefseetaucher, Kindergärtner in der Pinguincreche Stepptanz, Schnattern & Flirten Klassisch schwarzer Smoking mit weißem Hemd und gelbgoldener Krawatte Momentan an Frieda vergeben, mit der er den kleinen Rocco erwartet (was sich aber, wenn man die 80 prozentige Scheidungsrate der Königspinguine beachtet jederzeit wieder ändern kann)

Die meiste Zeit verbringen die Königspinguine in der Tiefsee. Im November aber versammeln sie sich in Kolonien an den subantarktischen Inseln, um dort ihren Partner „für die Saison“ zu finden, mit dem sie ein Pinguinküken zeugen und aufziehen wollen. Auch Sven war dieses Jahr zum ersten Mal alt genug, um auf Partnersuche zu gehen. In seinem schicken Anzug dauerte es nicht lange, um seine jetzige Partnerin Frieda auf sich aufmerksam zu machen. Nachdem Frieda endlich ein Ei gelegt hatte, machten sie und Sven sich abwechselnd auf Futtersuche, während der andere den Nachwuchs bewachte. Doch dieser Alltag bereitete ihnen immer mehr Sorgen. Denn sie haben einen Feind, der ihnen die Futtersuche schleichend erschweren wird: den Klimawandel. Durch den Klimawandel verlagert sich die Polarfront & somit sämtliche Fischvorkommen zunehmend nach Süden und entfernt sich so von den von Königspinguinen besiedelten subantarktischen Inseln. Die beiden sind deshalb dazu gezwungen, längere Distanzen zurückzulegen. Schließlich werden sie in Zukunft ihre Heimat komplett aufgeben müssen, um in den Süden zu ziehen, wo es leider jedoch kaum natürliche Inseln gibt, die ihren Anforderungen entsprechen. Die Königspinguine besitzen ein dickes Fell und eine Fettschicht, die sie normalerweise vor der Kälte schützt, doch den Temperaturen im Süden und den in Zukunft vermehrt aufkommenden Polarwinden sind auch sie nicht gewappnet. Normalerweise haben Pinguine keinen Unterschlupf und bauen auch keine Nester, doch da der voranschreitende Klimawandel mehr Regen als Schnee mit sich bringen wird, wird er vor allem für die Küken verheerende Folgen haben, da deren weiches Federkleid sich mit dem Niederschlag aufsaugt, wodurch sie erfrieren. Da Sven sehr vorausdenkend ist, hat er schon jetzt einen Unterschlupf im Süden bei mir in Auftrag gegeben.


REFERENZ & INTERPRETATION.

Quelle: Justin Goodyer, Dip/March Unit 23

Im Wasser elegant, an Land doch eher ungewandt. Das Rodeln auf seinem großen Bauch vermisste er sehr, denn es gab in seiner Heimat leider keinen Schnee mehr. Ab in die Tiefsee, mit dem Kopf voraus, macht sich der Königspinguin auf die Suche nach einem neuen Zuhaus‘. Lange war er unterwegs – doch stets willensstark und entschlossen, und traf schließlich auf ein paar Artgenossen. Diese erzählten ihm von einem neuen Ort, wunderschön und fast wie zuhause sei es dort. Er folgte ihnen in das neue unbekannte Land, welches aus mehreren kleinen Inseln bestand. Die einzelnen Inseln sahen wie Seerosen aus, jede von ihnen bildete für eine Pinguinfamilie ein Haus. Bei Sturm und Wetter schlossen sich die Blüten, um ihre Bewohner zu behüten. Doch was ist das wichtigste daran? Dass der Pinguin dank der glatten Flächen endlich wieder rodeln kann!


MODELLSTUDIE. Simpel. „Im Wasser elegant, an Land doch eher ungewandt“ – Da der Königspinguin nicht fliegen kann, wie die meisten der Vögel, habe ich mich auf einen simplen, eingeschössigen, geraden Hausbau beschränkt. Organisch. Das Vogelhaus ist menschengemacht, soll aber trotzdem Formen und Farben aus dem natürlichen Umfeld des Pinguins übernehmen. Zudem soll es auch das natürliche Verhalten einer Blüte nachahmen, welche sich bei schlechtem Wetter schließt, um ihr Inneres zu schützen. Systematisch. Mein Vogelhaus soll Teil eines großen Ganzen sein. Die systematische Anordnung der einzelnen Inseln soll die molekulare Anordnung der Pinguine an Land und ihr gesellschaftliches Kolonieleben zitieren. BAU DES MODELLS. Für das Modell habe ich Zuckerwasser kristallisiert, indem ich es aufgekocht habe. Im noch warmen Zustand ließen sich die Einzelsegmente dann formen.


DAS VOGELHAUS.

Ansicht M 1:30


Grundriss M 1:60

Sich schließende Schutzblüten

Raum für das brütende Elternteil

Zugangsrampe unter Wasser für das jagende Elternteil

Schnitt M 1:30


Höhe: 300cm Breite bei geschlossener Blüte: 300 cm Breite bei geöffneter Blüte: 500 cm

Maximal 100 cm

LÄNGEN.

EINZELSEGMENT. Die zuvor während in der Modellstudie angesprochene Aufbau des Vogelhauses soll um einen weiteren wichtigen Faktor ergänzt werden: Schutz; da dieser bisher im Bezug auf den Aspekt Klimawandel noch nicht genügend ausgeführt wurde. Daher wird der Schwimminsel eine geodätische Kuppel aufgesetzt. Um weiterhin eine hohe Lichteinstrahlung zu erzielen, werden zwischen die Aluminiumrahmen nahezu transparente PVC-Elemente eingesetzt. Da dadurch kein Zugang über dem Meeresspiegel mehr möglich ist, führt eine Rampe aus Kunststoff vom Inneren des Hauses direkt ins Wasser. Dies ermöglicht dem Königspinguin einen äußerst leichten Zugang, da er direkt aus dem Wasser auf die Insel springen, beziehungsweise die leichte Steigung auch durch „Watscheln“ überbrücken und gleichzeitig aber auch einfach in das Meer hineinrodeln kann. Zusätzlich umhüllen die „Blütenblätter“ die Kuppel, welche sich durch den Einsatz von elektroaktiven Polymeren je nach Sonnenlicht beziehungsweise Temperatur öffnen und schließen.


SUPRASTRUKTUR. „Die „Pinguin-Stadt“ besitzt […] ein erstaunlich einheitliches Grundsystem: Sie besteht aus gleichmäßig kreisförmigen Einheiten mit jeweils einem Pinguin in der Mitte.“ Um das Kolonialleben der Pinguine, welches auch zu ihrem Überleben beiträgt, zu zitieren, soll die einzelne Insel zum Abschluss noch in ihren Kontext gesetzt werden: die Inseln können - wie in den (Digital) Sketches zu sehen durch molekulare Anordnungen zu einer Suprastruktur zusammengeführt werden, die immer weiter ergänzt werden kann. (Quelle Zitat & Bild 3: https://www.wissenschaft.de/umweltnatur/kurios-pinguine-verhalten-sichwie-molekuele/)


BAUANLEITUNG. SCHRITT EINS. Eine Ponton-Schwimminsel in der Form eines Dekagons bildet die Grundlage des Vogelhauses. Zudem gibt es in der Insel selbst eine Aussparung, aus der eine mit Montageschaum befestigte Kunststofframpe den Pinguin direkt in die Tiefsee leitet.

SCHRITT ZWEI. Für den nötigen Unwetterschutz wird auf dieser Insel eine geodätische Kuppel mit Aluminiumrahmen und PVC-Schicht verankert. Durch ihr geringes Gewicht stellt die Kuppel kaum eine Belastung dar. Zudem ermöglicht die PVC-Schicht eine hohe Sonneneinstrahlung. SCHRITT DREI. Um die Konstruktion werden mit elektroaktiven Polymeren versehene Kunststoffblätter in Form einer organischen Blüte angeschraubt. Die benötigte Energie wird aus an der Blüte angebrachten Solarzellen gewonnen, sodass sich die Blüte nur bei ausreichend Sonneneinstrahlung öffnet.


MATERIALIEN.

Insel. Insel: Kunststoff Schwimmkörper: aus Kunststoff, mit Luft gefüllt Rampe: Kunststoff

Kuppel. Gerüst: aus zusammengesteckten Aluminiumstangen Schutzschicht: transparente PVC-Folie

4x

6x 2x

Blüte. Blütenblätter: Elektroaktive Polymere (Aufbau siehe rechts) Quelle: materiability.com


KARINA BERGMANN. 11920708


.


PROJEKT #3 Ikarus Modificatus DISSEGNA Carla


Ikarus Modificatus

Robi Robo

Name: Ikarus Modificatus Spezies: Columba livia domestica geno modificatus Alter: 4 Jahre Eigenschaften: sein Körper ist biolumineszent Beruf: Digital Letter Network Vorsitzender Wohnort: Athen Familienstand: Wegen der sehr zeitaufwendigen Arbeit ist er ledig - Einzelgänger Lebensstil: ist ein sehr flugtüchtiger Vogel, genießt es alleine über den Wolken zu segeln Gewohnheit: wäscht sich drei mal täglich den Schnabel Hobbies: stolziert gern vor den Straßentauben umher um seinen Wohlstand zu zeigen, beobachtet gerne seine Sekretärin, wenn ihr ihr Federkleid verrutscht

Carla.Dissegna_Ikarus Modificatus


Zurück in die Zukunft

Wie auch I k a r u s eine Symbiose mit der modernen Technik eingegangen ist, so steht auch sein künstlich geschaffenes Haus im Einklang mit der Natur. Ein Verschmelzen von Naturgegebenem und künstlich Geschaffenem - eine Aufwertung beiderseits. Auf diese Art und Weise kann die Taube effizient ihre Post ausliefern, denn in Zeiten ohne Strom wie in diesem Jahr 2069 hat auch die Taube, die bereits im antiken Ägypten vor mehr als 3000 Jahren genutzt wurde, wieder ihren ursprünglichen Zweck als Brieftaube gefunden. Der technische „Fortschritt“ hatte ihn ihr zuvor geraubt. Sie, als treue Vertraute der Menschen, wurde plötzlich als Ratte oder gar als Parasit beschimpft. Von dort an lebte sie für mehrere Jahrzehnte auf der Straße, vom Lärm der Stadt und den unzähligen Menschen geplagt. Aber wer hat die Tauben um ihre Meinung gefragt? Jetzt hat der Mensch endlich wieder einen Wert in ihr entdeckt. Endlich hat sie wieder ein Dach über ihrem empfindlichen Federkleid. Das Haus ist aufs Minimum reduziert, die Funktionalität steht an erster Stelle. Um dem Menschen bestmöglich dienen zu können, zählt vor allem die Effizienz der Taube und somit wird ihr Haus diesen Vorstellungen angepasst. Schon wieder bestimmt der Mensch das Schicksal der Taube. Doch wer ist die Taube denn in Wirklichkeit? Wer wäre sie oder war sie bevor der Mensch ihre Fähigkeit entdeckt hat? Ihre Gabe klaut ihr ihre Freiheit. Wann konnte die Taube das letzte Mal Taube sein?

Lorem ipsum Lorem ipsum dolor sit Carla.Dissegna_Ikarus Modificatus


Eine S y m b i o s e aus T e c h n i k und N a t u r. Gegenseitiges Geben und Nehmen.

Sinnbios - Modellstudie

Carla.Dissegan_Ikarus Modificatus


Konversation - Modellstudie

Ein Gespr채ch auf gleicher Ebene zwischen Natur und k체nstlicher Form. Ausbleiben jeglicher Dominanz - f체hrt zur Einigung beider Materien.

Transparenz in der Pr채senz

Carla.Dissegna_Ikarus Modificatus


RĂŠduction - Modellstudie

Aus den komplexen und vielfältigen Formen der Natur bleibt nur ein einfacher Kubus - ein Pixel oder Atom, je nach Dimension.

from distraction to abstraction

Carla.Dissegna_Ikarus Modificatus


20 cm 10 cm 5 cm 0 cm MaĂ&#x;stab 1:6

Carla.Dissegan_Ikarus Modificatus

Sinnbios


20 cm 10 cm 5 cm 0 cm MaĂ&#x;stab 1:6

Carla.Dissegna_Ikarus Modificatus

Sinnbios


Eine unregelmäßige Anordnung der Treppen, wie eine Art Gewebe, schafft ein natürlichen Wohnraum für den Bauherrn Ikarus .

20 cm 10 cm 5 cm 0 cm Maßstab 1:6

Carla.Dissegna_Ikarus Modificatus

Sinnbios


Vereinzelte Sessel - Ein Gehäuse für einen Einzelgänger.

Carla.Dissegna_Ikarus Modificatus

Sinnbios


20 cm 10 cm 5 cm 0 cm MaĂ&#x;stab 1:6

Carla.Dissegan_Ikarus Modificatus

Sinnbios


Sinnbios Materialien u n d Montageanleitung

Aluminium Ein sehr leichtes und biegsames Material

Selbstleuchtende Folie Phosphoreszenz als Eigenschaft

Zusammensetztung beider Materialien

Durch das einfache Verbiegen des langen Aluminiumstreifens um den Baumstamm kann man die kletterpflanzartige Konstruktion schaffen. Je nach Vorliebe formt man nun den Hohlraum des Vogelhauses mit Hilfe einer bestimmten Struktur. Das Gehäuse ist flexibel und je nach Bedarf veränderbar.

Carla.Dissegna_Ikarus Modificatus


Sinnbios


Carla.Dissegna_Ikarus Modificatus 11925387


PROJEKT #4 Weißhaarpapagei EDER Thomas


 

      ­ €‚ƒƒ„… ‚†‡‚ ˆ ‚‰ ‚‚Š‚ ‹ Œ‚‚ ‹Ž  Œ ‚ˆ‘ ‚  ‚ †  ‚

_


            

      

  

     

        

     

_


           

              

_ ­€€ 


             

        

 ­          

€ ‚   ƒ     ‚   ­    „       

… †  ‡  

ˆ ‰_




SECTION A | SCALE 1/50

50cm

Schnitt 001

 _     


                                         ­ GRUNDFORM K1

€    €     ‚   ƒ     „    …  †    ‡      „ „ 

          

        ­   €  ‚   ƒ    „      …†    „‡­

      €

ˆ†ˆ

ˆ†ˆŠ

ˆ†ˆ‹

ˆ†ˆ‰

 € _Œ Ž  ‘‘ 


_


PROJEKT #5 Eule der Minerva EISENBERG Anna


Eule der Minerva Name:

sie hat mehrere, man darf sie aber Luna Noctua nennen Gattung: Steinkauz (Greifvogel) Alter: das verrate sie nicht Familienstand: stolzer Single Größe: 22cm Wohnort: Rom und Athen Beruf: Hauptberuf: Begleiterin der Göttin Athene/Minerva  ist dadurch schon so bekannt, dass man sie auf einer Münze findet Nebenjob: Astronomin und Philosophin Gewohnheiten/Hobbys: - döst gerne untertags, wenn sie nicht Minerva helfen muss, jagt und beobachtet Sterne in der Nacht - Einzelgängerin - gibt gerne Lebensweisheiten weiter und wird daher gerne als Vogel der Weisheit bezeichnet - macht gerne unsinnige Sachen - viel unterwegs - ist gerne unter vielen Leuten - abenteuerlustig - Philosophieren Anforderungen an die Neue Unterkunft: - Sucht einen neunen Ort nur für sich, um eine Auszeit von Minervas Aufgaben zu haben und endlich ihrer Berufung als Astronomin hinterher zu kommen. - Daher sollte der Platz: o Versteckt, abgedunkelt und geschützt sein o Einen freien An- und Abflug ermöglichen o Möglichkeit haben, den Sternenhimmel anzuschauen o Sie sollte aufrecht sitzen können zum Dösen, Lesen und Philosophieren o Modern und traditionell

Eisenberg.Anna_Eule


Textinterpretation

Textinterpretation Eule der Minerva - Eule der Minerva Eulen haben viele Bedeutungen und kommen in vielen Mythen und Sagen vor. Und das schon seit dem antiken Griechenland. Sie werden sowohl als Glücksbringer oder Todesvogel bezeichnet. Ebenfalls gelten sie als Symbol der Erleuchtung und Weisheit. Daher bekam die griechische Göttin Athene bzw. römische Göttin Minerva, welche auch die Göttin der Weisheit ist, die Eule als ihr Attribut zugschrieben. Und hier beginnt die Geschichte von Luna Noctua… Diese Woche ist es endlich soweit, denkt sich die kleine Eule. Sie beobachtet ihre Göttin Athene, wie diese durch die dunkle Stadt Athen spaziert, um ihren üblichen Rundgang zu machen. Über ihr verschwinden die letzten Sterne und sehnsüchtig wünscht sie sich noch höher und höher fliegen zu können und diesen so nahe wie möglich zu sein. Ebenso wie der Mond, dessen Sichel langsam immer blasser wird, lässt sie nicht aus dem Blick. Die Sterne und der Mond haben sie immer schon fasziniert und sie würde gerne mehr darüber lernen. Doch die Nacht neigt sich dem Ende zu und im Horizont geht bereits die Sonne auf und lässt die ganze Stadt in ein goldenes Licht erstrahlen. Athene schaut zu ihr rauf und sie weiß, dass sie sich langsam wieder auf dem Weg nach Rom machen müssen. In Gedanken zu den Sternen, freut sie sich schon bald in ihr eignes Haus zu ziehen, in dem sie in Ruhe den Nachthimmel beobachten kann. Athene hat ihr es als Geschenk gemacht hat, aufgrund ihrer treuen Dienste als Begleiterin. Sie denkt and die wilden goldenen Äste, die das moderne kleine Haus umschlingen, ein Haus voller Abenteuer. Endlich ist es fertig und sie kann es kaum erwarten, die erste Nacht darin zu verbringen und alles zu erkunden…

By Laura Dubuk

Eisenberg.Anna_Eule


Modellbaustudie: Astro-loggia

Modellbaustudie - Eule der Minerva – Name Eule der Minerva

Eisenberg.Anna_Eule


Entwurfszeichnung: Astro-loggia Eule der Minerva

Platz zum Philisophieren und Sterne beobachten

22 cm

195 cm

Freier An- Abflug

Mรถglichkeit im Freien zu Sitzen und den Himmel zu betrachten, sowie zweiter Eingang

versteckter Platz im Boden zum Dรถsen und Schlafen Eisenberg.Anna_Eule


Bauanleitung: Astro-loggia Eule der Minerva

Klebelasche 6.

5.

4. 20

0

20

40

60 cm

MaĂ&#x;stab: 1 : 20

3.

2. Eisenberg.Anna_Eule


20

0

20

40

60 cm

MaĂ&#x;stab: 1 : 20

1. Eisenberg.Anna_Eule


6.

5.

4.

3.

Enobjekt: Freistehend 2.

1.

Eisenberg.Anna_Eule


Astro-loggia

Eule der Minerva Eisenberg.Anna 11928380


PROJEKT #6 inBetween/ Herr Hitt ERLACHER Samuel


Herr Hitt Steckbrief Vogelart:

Steinadler

Alter:

70

Beruf:

Rentner

Wohnort:

Nordkette

Lebensstil:

einfach

Familienstand:

Witwer

Gewohnheiten:

GebietsflĂźge

Hobbies:

jagen, gleiten

Charakter:

geichmĂźtig

https://www.kalkalpen.at/de/Der_Steinadler_im_Nationalpark_Kalkalpen

Samuel.Erlacher_Steinadler


Mutter Natur Die höchste Gewalt der wir Menschen gegenübergestellt sind. Eine Gewalt, die sowohl Angst einflößend, als auch hinreißend schön sein kann. Man kann sie bewundern, auf sich wirken lassen, ihre Energie aufsaugen, aber, so musste man sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart schmerzhaft feststellen, nicht bändigen. Sich der Aufgabe zu stellen, diese Schönheit, aber auch ihrer unkontrollierbaren Gewalt architektonisch festzuhalten, ist eine große Herausforderung und verlangt viel Ideenreichtum und Präzision. Dabei gilt es die richtigen Materialien zu wählen, diese dezent einzusetzen und eine zurückhaltende, sich der Natur fügende, Form- und Materialsprache zu finden. Außerdem muss man die Natur in das Objekt einbeziehen. Erreichen kann man dies zum Beispiel durch transparente Bauteile oder Wiederaufgreifen von Merkmalen der Umgebung. Dadurch wird die Schönheit der Natur durch das Objekt nicht gestört und für den Betrachter von innen zugänglich. Der Einklang mit der Natur ist ein wichtiges Element in der Architektur. Doch auch wir Menschen sollten darüber nachdenken, ob wir uns noch so verhalten als seien wir ein Teil von ihr. Nutzen wir sie weiterhin so rücksichtslos aus, wird sie sich, wie wir momentan vielleicht beobachten können, früher oder später, nehmen, was ihr gehört.

https://www.dwell.com/article/farnsworth-house-flooding-ludwig-mies-van-der-rohe-a1d85bbd/6566485711244447744


inBetween

Modellstudien

In diesem Modell geht es darum eine mögliche Form zu erforschen. Diese Studie beinhaltet die Wirkung der Sonne im Raum und wie es möglich ist, das Objekt im inneren trotzdem Wingeschütz zu halten

Diese Collage soll verdeutlich, wie sich das Vogelhaus in die Natur einfügt

Hier wird das Modell im Maßstab 1:1 dargestellt, um zu übeprüfen, ob sich der Steinadler in seiner neuen Behausung wohlfühlen kann

https://www.pinterest.de/pin/826903181565855248/

Samuel.Erlacher_Steinadler


inBetween

ni

h Sc lle

te tts ls

Fe

160 cm

it m

We s t e n

140 cm

Schn

itt

Schatten 9:00 14:00 18:00

Anfl

u g sc

hneiÃ&#x;e

0

50cm

1m


Sü

de

n

Sch

An

sic

nit

t

ht 0

50cm

1m

Samuel.Erlacher_Steinadler


inBetween Bausatz

Werkzeuge: - Stein-/ Holz-/ Metallsäge - Schlagbohrer - Betonmischutensilien - Hammer & Nägel - Meterstab - Zweikomponentenkleber - Mörtel

Materialien: - 1 Kubikmeter Beton - 2 Natursteinplatten - 2 Natursteinplatten - 1 Natursteinplatte - 1 Natursteinplatte - 9 Altholzbretter - 3 Alholzbretter - 15 Rundhölzer - 18 Rundhölzer - Metallstange - Metallstange - Holzbretter

(65cm x 45cm) (100cm x 45cm) (50cm x 70cm) (126cm x 106cm) (2cm x 8cm x 40cm) (2cm x 8cm x 106cm) (22cm, 3cm) (15cm, 3cm) (5,5m, 3cm) (2m, 16mm) (ges. 6m, 30cm x 3cm)

alle Maße gelten nur als Orientation

1 Die Grundfläche:

Haben Sie eine richtige Stelle für das Vogelhaus gefunden, bauen Sie aus Holz eine Fassung, angepasst an den Fels, welche Sie dann mit Beton füllen

2 Die Wände:

Ist der Beton getrocknet, schneiden Sie die Wände zu. Dabei ist ein gutes Augenmaß erforderlich. Anschließend versehen Sie die Wände mit kurzen Eisenstangen und stecken Sie in die von Ihnen dafür gebohrten Löcher. Mit dem Mörtel verdichten sie nun die Wände mit dem Fels


Schwierigkeit Bausystem: Sie bauen im Stecksystem. Um die einzelnen Elemente zu verbinden und zu stabilisieren, bohren Sie in beide Bauelemente ein Loch und stecken sie mit einer Metallstage zusammen. Die Abdichtung und Fixierung erfolgt über ein Zweikomponentenkleber

Dauer

mehere Tage

3 Dach & Lamellen:

Jetzt bringen Sie die Lamellen an. Im gleichen Prinzip wie die Wände, wird nun auch das Dach draufgesetzt

4 Dachlamellen &

Anflugplatz: Jetzt stecken Sie die Dachlammellen zusammen und befestigen diese mit der zusammenhaltenden Eisenstange. Danch müssen Sie nurnoch den Anflugplatz zusammenbauen und befestigen

Samuel.Erlacher_Steinadler


inBetween

Steinadlerhorst

https://stock.adobe.com/de/images/innsbruck-panorama/180020073?prev_url=detail https://stock.adobe.com/de/images/steinadler/98412922?prev_url=detail


Samuel.Erlacher_Steinadler


PROJEKT #7 Herbert Amsel GEISLER Julia


Herbert Amsel Name: Alter: Beruf: Wohnort: Lebenstil: Familienstand:

Herbert „Herby“ Amsel 30 Jahre Tischler Heckenweg 3a, Efeuhausen sehr aktiv und familienbezogen Verheiratet mit Gerda Amsel, mit welcher er zwei Kinder hat. Gewohnheiten: Frühaufsteher und Nachteule. Lebt sehr gerne mit anderen zusammen und hält sehr viel auf eine gute Nachbarschaft. Lieblingsessen: Rosinen und Insekten Hobbies: Singen, Gartenarbeit, bastelt sehr gerne.

Geisler.Julia _ Amsel

© www.welzhofer.eu


Quadratisch gut Herbert hat seine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Schon als kleine Amsel träumte er davon Tischler zu werden. Wenn er nicht gerade mit Holz arbeitet, legt er dennoch sehr viel Wert auf natürliche Materialien. So schätzt er die Wärme von Katzenfell sehr, obwohl ihm die Flauschkugeln gehörig auf die Nerven gehen. Ungeachtet dessen, dass er gerne Nachbarn um sich herum hat und er sich überhaupt nicht vorstellen könnte irgendwo alleine zu leben hört der Spaß beim Essen auf. Seine Leibspeise sind saftige Rosinen für welche eine geeignete Vorratskammer im neuen zu Hause sein sollte um den Winter zu überbrücken. Im Sommer bevorzugt er knusprige Insekten und bringt seiner Familie auch immer welche mit nach Hause. Seine Frau wünscht sich einen Platz zum Sonnen um die warmen Tage des Jahres zu genießen. Die Familie hatte schon öfters Probleme mit Einbrüchen oder beinahe Einbrüchen welshalb das neue Haus sicher vor Plünderungen sein sollte. Aus diesen Gründen wünscht er sich eine vereinfachte Version der Beispiele anbei. Foto oben: Another Country von Alfredo & Isabell Aquilizan Foto unten: Floating City von Nina Lindgren, 2014


MODELL 1 Sehr schlichte Hausform welche sich durch die Zeige in die Umgebung einbindet. Das Haus kรถnnte mit beliebig vielen anderen Quadern erweitert werden.

Geisler.Julia _ Amsel


MODELL 2 Eine etwas luftigere Variante. FĂźr die einzelnen Teile wurde mit Salzteig gearbeitet.


MODELL 3 Dieses Modell ähnelt dem Modell 1. Allerdings wurde die Fassade anders gearbeitet. Die einzelnen Kartonabrisse könnten auch durch dünne Holzblätter ersetzt werden.

Geisler.Julia _ Amsel


ANSICHTEN In der Abbildung direkt rechts sieht man einen Schnitt und man sieht direkt von vorne in das Gebäude. Direkt unterhalb sieht man eine Ansicht von der Rßckseite und von der Vorderseite.


GRUNDRISSE

Vorratskammer

Schlafzimmer

Wohnraum

In den Grundrisse sind die einzellnen Räume gut sichtbar. Wobei sich die einzelnen Räume auf verschiedenen Höhen befinden und sich dadurch besser an die Umgebung anpassen. Außerdem erkennt man gut welche Räumen sich durch die Anordnung der Äste an der Fassade ergeben.

Bad

Elternschlafzimmer

Schlafzimmer

Geisler.Julia _ Amsel


Wohnraum

1x Vorderseite

1x Rückseite

2x Boden

1x Decke

1x Linke Seite

1x Rechte Seite

2x Boden/ Decke

1x Rückseite

1x Linke Seite

1x Boden

1x Vorderseite

1x Rechte Seite

1x Rückseite

1x Linke Seite

1x Vorderseite

1x Rechte Seite

Vorratsraum

Elternschlafzimmer

3x Boden/ Decke

BAUPLAN Das ganze Gebäude besteht aus einzelnen Quadern. Diese können einfach auf die Bedürfnisse angepasst und erweitert werden. Benötigt wird neben eine Wellpappe 2mm, Kleber, ein Schneidelineal, eine Schneidematte, einen Cutter und verschiedene Äste. Die Größe der einzelnen Quader kann angepasst werden, nur muss man dabei auf die Dicke der Wellpappe geachtet werden.


Bad und Schlafzimmer

6x Boden/ Decke

1x Rückseite Bad

2x Links Bad und Schlafzimmer 1

1x Rückseite Schlafzimmer 1

2x Vorne Bad und Schlafzimmer

1x Rechte Seite Bad

1x Rückseite Schlafzimmer 2

Rechte Seite Schalfzimmer 1

1x Linke Seite Schlafzimmer 2

1. Zwei Platten werden zu einem Boden zusammengeklebt. Auf diesen kommen dann die Seitenteile. Dabei fängt man am Besten mit der Rückseite an und arbeitet mit den zwei Seitenwänden weiter bis man schlussendlich die Vorderseite anklebt. Darauf kommt dann noch die Decke.

Geisler.Julia _ Amsel


Der fertig zusammengebaute Quader. Diese Schitte mit den anderen Zimmern wiederholen.

AnschlieĂ&#x;end werden die einzelnen Quader zusammen geklebt.


Zum Schluss werden auf der Linken als auch auf die Rückseite Äste befestigt. Neben der optischen Fassade, einer Tarnung bieten die Äste auch noch einen zusätzlichen Halt für das Gebäude. Die Äste können eine unterschiedliche Länge haben.

Geisler.Julia _ Amsel


Geisler.Julia _ Amsel Geisler.Julia_ 01417161 Amsel_ Quadratisch gut


PROJEKT #8 Docking_Station v. 2.0/ CP-0 GRALEK Bartolomiej


Künstliche Intelligenz Blutrünstig Utopischer Gedankengut Einzelgänger Maschine

VB O AR RNTALMOEM N I EAJCGHRNAALM EK E 1 01 072 11 51 75 76 7

Docking_Station v. 2.0

Fumito Ueda (2005), Shadow of the Colossus

CP-0 iter. EU - 5

EU - 5 ist eine Iteration der CP - 0 Modelle. Es lebt in sogenannten Docking - Stationen, welche sich hoch über der Erde befinden. Durch einen fehler im Code wurde die Maschine zu einem blutrünstigen Wesen. Die eigentliche bestimmung war es, der Erde sowie auch ihren Bewohnern aus der Krise, welche aus Ressourcenmangel,

Kriegen und immenser Umweltverschmutzung entstanden ist, herauszuhelfen. CP - 0 kam jedoch zur einsicht, dass der einzige Weg dem Planeten zu helfen, die Ausrottung der Spezie Mensch ist, da diese für all die Probleme Verantwortung trägt. EU- 5 ist die Iteration, welche dem mitteleuropäischen Areal zugewiesen worden ist.

Es ist im normalfall ein Einzelgänger und begibt sich zu seiner Station nur um die Batterien aufzuladen und einen Bericht an die Zentrale zu erstatten.


Autor (Jahr). „Titel des Bildes“


Docking Station Die Referenzbilder eignen sich von der Stilistik am besten zur Docking Station. Sie befinden über der Erdoberfläche und hängen an einem Gebäude oder einem Hügel/Berg. Das Gebäude repräsentiert einen dystopischen Gedankengut und liefert das Gefühl von etwas industriellen und düsteren.

Es sieht so aus, als wären diese Bauten nicht von einem Menschen entworfen worden, so auch die Docking Station. Entstanden durch einen Algorithmus, bietet diese auch viele technische Fähigkeiten. Die Docking Station ist ein intelligentes Gebäude, welches mit allen möglichen Sensoren und Messgeräten sowie auch Radaren ausge-

VBOARRN TA LO MM E IN EJ A CGHRNAALM EK E 1 01 072 11 51 75 76 7

COLLAGE & INTERPRETATION

stattet ist. Sie besitzt auch Tarnfähigkeiten und ist für feindliche Radaren und Aufklärungsdronen unsichtbar.


3D - Print VBOARRN TA LO MM E IN EJ A CGHRNAALM EK E 1 01 072 11 51 75 76 7

COLLAGE & MODELLSTUDIEN


A AUSS

GEK

IGES T F Ä R

Autor (Jahr). „Titel des Bildes“

BILD

EINFÜ R E I H

GEN


VBOARRN TA LO MM E IN EJ A CGHRNAALM EK E 1 01 072 11 51 75 76 7

VERTIEFTE MODELLSTUDIE

Um genug Einsicht auf das Areal sowie auch Schutz zu bieten, befindet sich das Bauwerk hoch über dem Boden, befestigt zu einem Hochhaus


KOMPONENTEN Diese Ansicht stellt die Verbindung zwischen der Ladestation und der Verbindungsanker dar. Die Anker selbst erzeugt ein Kraftfeld, welches es für die Feinde unzugänglich macht und somit das Risiko eines Angriff von hinten nahebei zu Null reduziert.

Die Induktive Ladestation selbst mit den vier Elektromagnetischen Stäben, welche ein ausreichend starkes Magnetfeld bieten um CP - 0 während des Ladevorgangs in der Luft schweben zu lassen. Gleichzeitig erzeugen sie auch eine Elektrisches Wirbelfeld durch welches die Maschine ihre Batterien lädt.


Die Verbindung der Ladestation mit der inneren Schale, welche stark gepanzert ist und sämtlichen Angriffen standhalten kann.

VBOARRN TA LO MM E IN EJ A CGHRNAALM EK E 1 01 072 11 51 75 76 7

AUSARBEITUNG ENTWURF

Die Verbindungsstäbe dienen einerseits zur Stabilisierung und Befestigung der äußeren Schale mit der inneren Schale und andereseits zum transfer von Daten, welche durch die unterschiedlichen Geräte aufgenommen werden.


Hier ist nun auch die äußere Schale sichtbar. Sie ist ausgestattet mit sämtlichen Sensoren wie Bewegungssensoren, Seismograph, Magnetfeldsensor, Stromfeldsensor, Luftverschmutzungsmesser und Infrarotsensor. Außerdem wurde eine Stealth - Technologie angewandt um das Bauwerk für feindliche Radaren und Aufklärungsdrohnen unsichtbar zu machen.

Der Stromgenerator sowie auch der Hauptcomputer befinden sich hinter der Kuppel und sind ebenfalls von einem Kraftfeld geschützt. Die Stromerzeugung erfolgt durch Kernfusionstechnologie. Der Hauptcomputer wird benötigt um CP - 0 während seiner Mission zu begleiten. Außerdem ist er eine Schnittstelle zwischen der Docking Station und der Hauptzentralle.


VBOARRN TA LO MM E IN EJ A CGHRNAALM EK E 1 01 072 11 51 75 76 7


VBOARRN TA LO MM E IN EJ A CGHRNAALM EK E 1 01 072 11 51 75 76 7


PROJEKT #9 Hรถnastege/ Waldemar HADSCHIEFF Vinzent


11813262

22 HühnerJahre talentierter Händler friedlich, einfühlsam und verständnisvoll strukturiert aber hin und wieder verplant ist dem Sinn des Lebens noch nicht auf die Schliche gekommen

VINZENT HADSCHIEFF

HÖNASTEGE

Jürgen Bergmoser (2013). „Luna da Gucci unser Seidenhuhn“

WALDEMAR Handelt mit Eiern jeglicher Art. Die Auswahl in seinem Sortiment ist so vielfältig wie sonst nirgends. Ist sehr daran interessiert seltene Arten zu fördern um diese vor dem Aussterben zu bewahren. Für ihn gibt es keine Vorteile an besonders hoher Legeleistung und billigen Preisen, wenn dabei die Artenvielfalt zu Grunde geht. Ist beruflich am aufsteigenden Ast.

Wohnt in einem Haus gemeinsam mit seiner Familie. Träumt schon lange von seiner eigenen Wohnung. Lebt vegan. Seine Mutter kocht ihm jedoch häufig nicht vegane Mahlzeiten. Das führt oft zu Konflikten. Trotzdem ist er Mutters Lieblingssohn und verbringt gerne mal einen Tag mit ihr bei einer Runde Bingo.

auf sich, was er sehr genießt. Er liebt es sein perlweißes Seidenkleid zu tragen, auch wenn er in Kauf nehmen muss, dass er dann nicht fliegen kann. „Besser schön gegangen, als hässlich geflogen.“

Lebt noch alleinstehend, ist aber zuversichtlich bald einen passenden Lebensabschnittspartner zu finden mit dem er Mit seinem Seidenkleid zieht gemeinsam in ein passendes er oft die Aufmerksamkeit Haus ziehen kann.


Bartlett School of Architecture Catalogue (2010).


11813262 VINZENT HADSCHIEFF

COLLAGE & INTERPRETATION

Bartlett School of Architecture Catalogue (2010).

Anleitung zum frei sein Ist Waldemar ein freier Vogel? Er weiß es nicht. Für ihn war nie klar was es bedeuten soll frei zu sein. Er sah die Amsel wie sie täglich ihr Liedchen zwitschert, um besonders gut bei den Damen anzukommen. Er sah den Eichelhäher wie er jede Woche Nüsse vergrub, um nie in Hungersnot zu geraten. Er sah die Sumpfschnepfen wie sie jedes Jahr mit ihrem Schwarm auf ihrer langen Reise in den Norden am Horizont vorbeizogen. Still schwebend und zielstrebig. Für ihn waren diese Vögel immer bemerkenswert gewesen. Sie hatten solch grandiose Talente,

doch nützen sie diese stets für dasselbe. Immer aus dem Zwang sich selbst das Beste zu tun. Gefangen in einer Routine von der sie sich nicht loslösen können. Dann sah er sich selber, wie er da stand. In der Obhut seiner Mutter. Im Hause seiner Eltern und mit dem vererbten Eierladen den er seit er denken kann betreut. War er nun frei? Zum ersten Mal konnte er sich diese Frage ehrlich beantworten. Nein. Er muss etwas verändern. Kein

Stillstand mehr, Bewegung, Dynamik, etwas Neues. Er will sich loslösen von dem Alten. Hin zu etwas das er noch nie erlebt hatte, wo der Horizont noch viel weiter reicht, wo das Eckige von dem Geschwungenen bezwungen wird und wo die Routine etwas ist, vor dem man Angst haben muss. Das war ihm jetzt klar. Doch schafft er das? Das erfahren sie in der nächsten Ausgabe von Anleitung zum frei sein. Jetzt erhalten Sie das Jahresabo für nur 4,99€.


Die Box

Waldemar nistet gerne in der Höhe um sein weißes Kleid präsentieren zu können. Die Box lässt sich je nach Befinden auf und einklappen, sodass auch an Tagen wo das Selbstbewusstsein nicht ganz so hoch ist, ein passendes Nest zur Verfügung steht.


Der hohe Sitz ist wie gesagt ein beliebter Platz für Waldemar. Die durchsichtige Hülle ermöglicht ihm Weitsicht. Die second hand Regenhülle ist auch für schlechtes Wetter geeignet.

11813262 VINZENT HADSCHIEFF

Das Bamboo


Der Re-Cycle Die Bremsscheibe als Teil eines bewegten Reifens ist für Waldemar etwas, was er schon ganz hip findet. Er sieht es als Zeichen für Dynamik. Außerdem ist Recycling immer etwas Gutes.


Das Zelt Um auch bei Spaziergängen in der Sonne einen gemütliches, schattiges Plätzchen zur Verfügung zu haben, kann man dieses Modell zusammenklappen. Je nach Wetter lässt sich das Sonnensegel ausfahren.


aus den ersten Modellstudien. Sie vereint die Vorteile jedes Modells in einem finalen Entwurf. Die Höhenverstellbarkeit der Box, die Formensprache des Bamboo, Die Körbchen des Re-Cycle und die Segel des Zelts. Das Gestell mit seinen zwei Ebenen lässt sich auf und zu klappen für einen erleichterten Transport.

VINZENT HADSCHIEFF

Die Hönastege ist eine Kombination

11813262

Die Hönastege


VINZENT HADSCHIEFF

HÖNASTEGE

11813262

AUSARBEITUNG ENTWURF

Die simple und modulare Hönastege für Hühner mit Geschmack. Das original Klappsystem von EKAI erlaubt es dir dein Zuhause in nur wenigen Schritten überall und flexibel aufzubauen.


2

101

3 101

0

101

0 105

4

101

1 101

0

103

1

103

0

104

0 102

1010

2x

1050

2x 4x 4x 1x 1x 1x 1x 6x 4x

0000

1x

1011 1012 1013 1014 1020 1030 1031 1040

Holzlatte mit Löchern für Gewindestange und Senkung für Dübel Holzleiste mit Loch für Gewindestange Holzleiste mit Loch für Dübel Holzleiste Holzleiste Holzplatte Gewindestange lang Gewindestange kurz Muttern Dübel Leim


STEP 1.0 1

101

4

101

STEP 2.0

0 105 1

103

0

104

2

0

0 102

0 103

STEP 2.1

0 105

STEP 3.0 1

101

0

101

3 101

101

103

0 101


KONZEPT

Die Hönastege ist konzipiert, um möglichst simpel die Wohnbedürfnisse eines modernen Huhns zu stillen. Die nachhaltigen Materialien wurden sorgfältig ausgewählt, um nicht nur einen geringen ökologischen Fußabdruck zu sichern, sondern auch um ein gemütliches Ambiente zu bieten. Mit seiner einfachen Bauweise lässt es sich problemlos zu Hause zusammenbauen, auch ganz ohne Werkzeuge. Durch den kompakten Lieferumfang können geringe Lieferkosten erzielt werden. Das freut nicht nur den Kunden, sondern auch die Umwelt. Die fertige Hönastege kann auch für den Transport ganz leicht umgeklappt und komprimiert werden.


MATERIAL Die Sonnensegel stehen in verschiedenen Materialien zur Auswahl fßr maximale Individualität.

Henning

Amramovic

Susi

Michael

GELENK

Das neue Gelenksystem blockiert das Umknicken und sieht gleichzeitig elegant aus.


VINZENT HADSCHIEFF

11813262


PROJEKT #10 Nimmerland/ Schluckspecht HOCKER Jana


Name: Alter: Beruf: Wohnort: Gewohnheiten:

Clemens von Schluckspecht 25 Jahre jung leidenschaftlicher Hobbygärtner und Partytester Innsbruck, in den Bögen bei seiner Tante Emma schaut gerne mal zu tief ins Glasw

Jana Hocker 11917759

Schluckspecht

www.fotocommunity.de/kronenkranich und www.naturfotografen-forum.de/kronenkranich

Clemens von Schluckspecht Clemens von Schluckspecht ist ein ganz besonderer Vogel und nur äußerst selten zu finden. Er betreibt einen sehr wilden, chaotischen Lebensstil und fliegt von Party zu Party. Wie man es ihm schon ansieht, testet er gerne neue Frisuren aus und ist ein echter Weinkenner! Er ernährt sich nämlich hauptsächlich von Wein aus verschiedenen Vogelbeeren und liebt eingelegte Kirschen! Clemens ist außerdem ein kleiner Vogel-Freiheitskämper und schmeißt daher auch gerne mal die ein oder andere Party in seinem Vogelhaus, wo jeder willkommen ist. Egal welches Gefieder man hat oder wen man liebt - jeder ist willkommen und kann wenigstens für ein paar Stunden den Anforderungen der Gesellschaft entfliehen! Kurz gesagt: mit Clemens wird es nie langweilig!


REFERENZ & INTERPRETATION

Mollie Gao, Bsc Unit 4, Bartlett School of Architecture Cataloge 2010

Nimmerland Je länger man das Bild betrachtet, umso mehr fällt einem auf. Es wirkt chaotisch aber auch unglaublich abenteuerlich und spannend! Es spiegelt den Charakter des Schluckspechts wider, da es viel zu entdecken gibt und es nur vor Energie sprudelt - wie Luftballons, die kurz vor dem platzen sind! Deswegen ist es ein Ort der Freiheit, es liegt wie unter einer Wasseroberfläche, um einfach mal abzutauchen und die Sorgen den Alltags zu vergessen - um frei zu sein, genau wie es Clemens der Schluckspecht will. In seinem Zuhause will er das Gefühl von Freiheit spühren und in eine andere Welt abtauchen. Sein Zuhause ist wie sein eigenes, kleines Nimmerland!


J a n a H o c k e r 01 01 79 11 75775797

MODELLSTUDIE

Es wurden verschiedene Räume aus Gips gebildet, welche die Form und das Aussehen einer zerbrechlichen Eierschale haben. Hier hat der Schluckspecht genug freie Räumlichkeiten um sein kleines Nimmerland zu kreieren.


Nimmerland

0

10

20

30 cm

Grundriss

Das Nimmerland dient als Rückzugsort für Clemens, dewegen steht es versteckt in einem Wald, wo er ungestört und frei sein kann. Auch von seinen Partys bekommt hier niemand etwas mit.

0

10

Schnitt rechts

20


30 cm

J a n a H o c k e 0r 01 71 19 51 77 77579


1

Nimmerland

5

4

0

10

20

30 cm

Schnitt Front

Raumaufteilung: Raum 1: Spiegelraum Raum 2: Entspannungsraum Raum 3: Weinbad Raum 4: Plantschbecken Raum 5: Dancefloor

3


J a n a H o c k e r0 10 1791157 77 75 7 9

2

3

Ansicht


BAUANLEITUNG Materialien: -Luftballons -Gipsbinden -Wasser -Schere -Stecknadel

Luftballons aufpusten und Gipsbinde in kleine Stücke schneiden.

Gipsbindenstücke in das Wasser tunken und auf dem Luftballon mit den Fingern verstreichen, bis der Luftballon zur Hälfte mit 4 Schichten Gips bedeckt ist.


Die Gipsschalen zusammensetzen und passend zuschneiden. Um sie zu fixieren, nimmt man nochmal ein bisschen Gips und lässt es aushärten

Fertig ist das Vogelhaus!

J a n a H o c k e 0r 01 71 19 51 77 77579

Wenn der Gips getrocknet ist, lässt man den Luftballon mit der Stecknadel zerplatzen, sodass man man Ende eine Gipsschale hat. Die Ränder mit der Schere noch versäubern.


Jana Hocker 11917759


PROJEKT #11 Origami Kranich/ Francis HOFER Philipp


Name Francis Alter 2Jahre Wohnort Japan Familienstand ledig Größe 7cm Gewicht nur einige Gramm Hobbies lesen, Kunst

11722008

Lebensstil hat es gerne einfach, schlicht und aufgeräumt, bleibt meist einem Ort treu Charakter perfektionistisch, elegant, gutmütig Gewohnheiten ruhig, ist gerne alleine, mag exaktes Arbeiten

PHILIPP HOFER

Origami Kranich

Bild: cleanpng.com/png-d3vdv7/

Francis ...ist ein ruhiger Vogel, er ist gerne alleine zu Haus. Er mag es in Ruhe Bücher zu lesen und sich von niemandem stören zu lassen. Er kümmert sich penibel um sein Zuhause, es muss sauber und aufgeräumt sein damit er sich wohlfühlt. Francis mag es garnicht wenn Unordnung herrscht. Auch seiner Leidenschaft allerlei Andenken und Souvenirs aus aller Welt zu sammeln geht er äußerst ordentlich nach. Nichts bekommt zufällig seinen Platz,

es ist genau überlegt wo welches Schmuckstück platziert wird. Denn wenn alles an seinem Platz ist, dann kann Francis gemütlich entspannen.


REFERENZ & INTERPRETATION

Bild: Daniel Libeskind, „Vogelhaus“, Süddeutsche Zeitung, 30.9.2018

Francis Dieses Modell spiegelt, das Wesen des Bauherrn, eines Origamikranichs sehr gut wider. Dabei zeichnet es sich durch seine Geradlinigkeit und Einfachheit aus. Kein Schnickschnack, keine überflüssigen Verziehrungen. Der Origamikranich mag es aufgeräumt. Zu viel Kitsch passt ihm garnicht in den Kram. Klar definierte Formen und die schlichte Eleganz, das ist es worauf dieser Bewohner achtet. Durch ebendiese Schlichtheit wird dieses Vogelhaus zu

einem maßgeschneiderten Zuhause für diesen kleinen fragilen Freund.


11722008 PHILIPP HOFER

MODELLSTUDIE

In der Modellstudie wurde versucht, durch einfache Formen Räume zu schaffen, die dem Origami Kranich entsprechen. Das sollte durch einfach gefaltete und angeordnete Papierstreifen erreicht werden. Dieso sollten möglichst einfache, geradlinige Strukturen bilden, aber dennoch spannend wirken. Die entstandenen Räume der Studie waren jedoch noch nicht ausreichend.


DAS HAUS DES ORIGAMI KRANICHS

Perspektive

Ansicht Vorne

Das Raus des Origami Kranchichs ist sehr geometrisch, viele gerade Linien, scharfe Kanten. Dadurch bietet sein Haus genau das, das der kleine Freund aus Papier gerne hat: Einfache und aufgeräumte Strukturen und schlichte Eleganz.


11722008 PHILIPP HOFER

Draufsicht

Schnitt Horizontal

Seitenansicht

5

10

Schnitt Vertikal

25cm


BAUANLEITUNG

Haus des Origami Kranichs

Das Haus des Kranichs ist in Modulbauweise konstruiert. Es ist einfach und trägt trotzdem eine Spannung in sich. Dies wird duch vier verrschiedene Module ermöglicht, die jedoch alle aus ähnlichen Seitenteilen bestehen. Es ist möglich durch verschiedenes Zusammenbauen auf die Umgebung zu reagieren und seine Geradlinigkeit und Einfachheit bleibt trotzdem erhalten.


11722008 PHILIPP HOFER Step 1: Die vier Seitenteile je nach Modul ausschneiden und entsprechende Gärung anbringen. Step 2: DIe ausgeschnittenen Teile zu einem Modul zusammenfßgen. Step 3: Die Module zum Haus zusammensetzen.


Faltanleitung

Bild: pinterest.es/pin/568016571755177092/


PHILIPP HOFER

11722008


PROJEKT #12 Freddie Jupiter HOYER Jonas


Opera musikalisch talentier t eingebildet maßlos extravagant

V O R N A MJEO N N AA SC HHNOAYM E 1 ER 01 09 72 17 578 70 7

A Night at the

Jonas Hoyer (2020). „Freddie Jupiter“

Freddie Jupiter Freddie ist fünf Jahre alt. Ensembles „King“, das er Sein letzter Geburtstag war ein mitgründete. Doch er verließ wahrhaftes Spektakel, ein Rau- seine Mitsänger zugunsten schendes Fest. Er fand in einem einer Solo-Kariere. Er wurde Rapsfeld in voller Blüte statt. schon in jungen Jahren von einer Samen für alle, frisches Regen- Nachtigall im Gesang unterwasser und Vogelgesang so laut richtet und heute kann er zwitdas man ihn bis zum nächsten schern wie kein zweiter. Und Bauernhof hören konnte. Einer das weiß er auch. Entsprechend war ganz genau rauszuhören: eingebildet ist er. Auch wirft Freddie natürlich, schließlich ihm so manch einer vor, sein Ruf hatte er einen Ruf zu verlieren. würde ihm zu Kopfe steigen. Jeder Vogel in ganz Hampshire Er feiert rauschende Feste (sein kennt seinen Namen. Bekannt fünfter Geburtstag war nur wurde er als Frontman des ein Beispiel), jeden Sommer

bemüht er sich um das prächtigste Federkleid in ganz England, er trinkt für fünf Vögel, kurzum er lebt sein Leben nach dem Motto: „je extravaganter desto besser“. Und so hat er vor sich an seinem sechsten Geburtstag einen ganz besonderen Wunsch zu erfüllen, eine prächtige, ausgefallene, einzigartige Vogelvilla, die seiner Würdig ist, in einem prunkvollen Garten in Kings Worthy… „dem König was dem König gebührt!“


Opera A Night at the

Ann Goddard (2011 - 2014) aus „Remains“


„Verzierung und Verbrechen“ Wer hat sich das bitte ausgedacht!? Ein Nest ohne Dach über dem Kopf. Meine Güte wie haben die sich das vorgestellt, darf ich jz den ganzen Sommer über beim Brüten in der Sonne Sitzen!? Klasse wenn die Sonne scheint schwitz ich mich zu Tode... und wenns regnet krieg ichs voll ab. Egal wies kommt ich werde nass. Meine

Güte diese Künstler immer... können die nicht ein einziges mal pragmatisch Denken!? Was hab ich davon wenn‘s toll aussieht aber seinen Zweck nicht erfüllt. Unglaublich. Ich würde den Schwachkopf ja vors Vogelgericht zerren... aber dummerweise hat mein Mann den Quatsch fabriziert. Ich wollte ein Vogelhaus und kein Kunstwerk!

Wie komm ich auch dazu eine Partnerschaft mit einem Künstler einzugehen... selbst schuld. Nächstes Jahr bau ich unser Nest wieder selbst, so wies alle Damen machen, so wies sich gehört. Und es hat ein Dach, mir wurscht wenns nichtmal halb so toll aussieht. Ich habe kein Bock in der Sonne zu sitzen...

V O R N A MJEO N N AA SC HHNOAYM ER E 1 01 09 72 17 578 70 7

COLLAGE & INTERPRETATION


Autor (Jahr). „Titel des Bildes“


V O R N A MJEO N N AA SC HHNOAYM ER E 1 01 09 72 17 578 70 7

COLLAGE & MODELLSTUDIEN


Opera A Night at the


JONAS HOYER 1 01 09 72 17 578 70 7

VERTIEFTE MODELLSTUDIE

Raumprogramm Das Augenmerk liegt auf der eindrucksvollen Fassade. Diese wurde mithilfe von Grasshopper realisiert. Das Skript ermöglichte die Gestaltung diverser Entwürfe (siehe oben). Das aktuelle Entwurf konnte sich aufgrund des großen Innenraums bei angemessenen Abmessungen, sowie der eindrucksvollen Struktur der Fassade durchsetzen. Das Haus verfügt über einen privaten Innenraum sowie eine geräumige Landefläche, beide Bereiche sind von Sonne und Regen geschützt


Opera A Night at the


Das Fassadensystem wurde auch auf den unteren Teil des Hauses übertragen, um einen fließenden Übergang zu schaffen und ein stimmigeres Gesamtbild zu erreichen

V O R N A MJEO N N AA SC HHNOAYM ER E 1 01 09 72 17 578 70 7

AUSARBEITUNG ENTWURF


Opera A Night at the


Der komplette obere Teil kann abgenommen werden. Das ermöglicht zum einen eine problemlose Reinigung, zum anderen lässt sich das Haus dadurch zeitweise zum Futterplatz, zur Vogeltränke oder Freilichtbühne umfunktionieren. Außerdem lässt sich so eine Lampe im inneren positionieren,

V O R N A MJEO N N AA SC HHNOAYM ER E 1 01 09 72 17 578 70 7

AUSARBEITUNG ENTWURF


Opera A Night at the

Der Rahmen wird aus Sperrholz gesägt, das mit ökologischem Leinöl behandelt wird um Wetterfestigkeit zu garantieren. Die Fassade wird mit handelsüblichen bambusstangen verwirklicht, da diese Leicht zu bearbeiten sind, sowie von Natur aus eine hohe Wetterbeständigkeit haben. Die Montage wird mit Holzdübeln und Paketband durchgeführt. So wird auf die Nutzung von Metallschrauben und Klebstoff verzichtet. Das Vogelhaus ist damit vollständig biologisch abbaubar. Zum Bau sind neben den Material nur eine Säge und ein Bohrer nötig, aber ein gewisses handwerkliches Geschick Schritt 1: Die Holzteile werden zurecht gesägt, die nötigen Bohrungen werden durchgeführt und die Bambusstangen zugeschnitten Schritt 2: Ständer wird zusammengefügt

Schritt 3: Der Rahmen wird zusammengefügt. Der Rahmen wird nicht am Ständer befästigt, eine Halterung sorgt dafür das der Rahmen fest aufsitzt aber zur Reinigung, etc. wieder abgenommen werden kann.


Schritt 5: Zu guter Letzt werden die Bambusstangen mit Paketband (o.ä.) am fertigen Rahmen verknotet

Schritt 6: Die Schwerkraft tut ihr übriges und die Stangen legen sich entlang des Rahmes um das Haus... et voila

V O R N A MJEO N N AA SC HHNOAYM ER E 1 01 09 72 17 578 70 7

Schritt 4: Die Bambusstangen werden an den richtigen stellen durchgebohrt. Anschließend werden jeweils zwei Stangen mittels kleinen Holzdübeln miteinander verknüpft


Opera A Night at the


V O R N A MJEO N N AA SC HHNOAYM ER E 1 01 09 72 17 578 70 7


V O R N A MJEO N N AA SC HHNOAYM ER E 1 01 09 72 17 578 70 7


V O R N A MJEO N N AA SC HHNOAYM ER E 1 01 09 72 17 578 70 7


V O R N A MJEO N N AA SC HHNOAYM ER E 1 01 09 72 17 578 70 7


Opera A Night at the


V O R N A MJEO N N AA SC HHNOAYM ER E 1 01 09 72 17 578 70 7


Opera A Night at the


V O R N A MJEO N N AA SC HHNOAYM ER E 1 01 09 72 17 578 70 7


Opera A Night at the


V O R N A MJEO N N AA SC HHNOAYM ER E 1 01 09 72 17 578 70 7


Opera A Night at the


V O R N A MJEO N N AA SC HHNOAYM ER E 1 01 09 72 17 578 70 7


PROJEKT #13 Der Nacktkopf Paradiesvogel/ Franz von Batana JÄGER Mathea


11119231357

Name: Franz von Batanta Alter: 36 Beruf:Modedesigner Wohnort: Sein Hauptwohnsitz liegt in seinem Geburtsort Neuguinea, aber auf Grund seines Jobs ist er die meiste Zeit in den Modehauptstädten Paris, London, New York und Berlin anzutreffen. ( Vorallem während den Zeiten der verschiedenen Fashion Weeks ) Hobbies: - zeichnet, plant und entwirft natürlich sehr gerne - in den Wintermonaten, wenn er nicht so viel arbeiten muss, verbringt er seine Zeit mit alten Jugendfreunden mit Flügen durch den Regenwald - pflegt seine Federn übermäßig und färbt sie im im neusten Trend

Wikipedia-Nacktkopf Paradiesvogel

Pinterest-Miriam Bernhardi

Franz von Batanta

Franz von Batanta ist geboren und aufgewachsen im Regenwald von Neuguinea. Schon früh entwickelte er ein Interesse für Farben und die unterschiedlichen Gefieder seiner Nachbarn. Aus diesem Grund legt er auch stets großen Wert auf sein eignes Aussehen und würde niemals ungestylt aus dem Haus gehen. Durch seine große Eitelkeit wirkt er manchmal auf seine Artgenossen arrogant und überheblich. Diese Annahme kann er , aber meistens in einem kurzen Gespräch widerlegen, da er zu seinen Artgenossen stets sehr freundlich

Serkan Cura- Designer

MATHEA JÄGER

Der Nacktkopf Paradiesvogel

Alexander GrassnerVogelhochzeit

ist. Eine gewisse grund Distanziertheit und Verschwiegenheit besitzt er dennoch. Sein größtes Geheimnis über seine Sexuelle Orietierung hält er sowohl vor seiner Familie als auch seinen Freunden geheim. Dies macht er alllerdings nicht aus Scham, sondern nur da es für ihn keine Rolle spielt und es seiner Meinung nach nur ihn etwas angeht, weil es ja auch nur ihn betrifft. Bis jetzt konnte er leider auch noch nicht die oder den Richtigen treffen.


REFERENZ & INTERPRETATION

„Stil ist das, was Du anders machst, während alle anderen dasselbe tun.“ Carolina Herrera

Dominik Raskin(2013)- inflate

Franz von Batanta „Ich mache keine Mode. Ich bin die Mode.“ „Eleganz heißt nicht, ins Auge zu fallen, sondern im Gedächtnis zu bleiben.“ Giorgio Armani

„Ich kann nicht begreifen, wie eine Frau das Haus verlassen kann, ohne sich hübsch gemacht zu haben. Sie könnte gerade an diesem Tag ihrem Schicksal begegnen.“ Karl Lagerfeld


MATHEA

JÄGER 119231357

MODELLSTUDIE


DAS VOGELHAUS

Das Vogelhaus von Franz von Batanta soll sein Stilbewusstsein und seine schlichte Eleganz wiederspiegeln. Der blaue Farbverlauf passt perfekt zu seinem blauen Kopf. Das Vogelhaus hängt von einem Baum herab und wird mit einem Seil an einem Ast in der gewüschten Höhe aufgehängt.


11923135

8

11

MATHEA JÄGER

9

10

7 5

6 4 3

2

1

1-3

Atelier

4-5

Abstellraum

6

Büro

7-8

Wohnraum

9-10

Futterkammer

11

Innenhof

20 cm

Längsschnitt

40 cm

60 cm


DAS VOGELHAUS

Ansicht vorne

Ansicht hinten

Das Haus ist im oberen Bereich eher geschlossen und wird nach unten hin immer luftiger. Der obere Bereich ist, deshalb eher als Rückzugsort und zur Entspennung für den Bewohner geeignet. Der untere Bereich ist deutlich offener und besitzt eine größere Lichtdurchflutung. Dies dient als Atelier und Arbeitsbereich für Franz von Batanta, da er so mehr Freiraum hat seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Schnitt untere Dodekaeder von hinten


11923135 MATHEA JÄGER

6

4

5 7 3 2 1

20 cm

Querschnitt

40 cm

60 cm

1-2

Eingangsbereich

3

Wohnraum

4

Abstellraum

5-6

Futterkammer

7

Innenhof


BAUANLEITUNG

Haus eines Paradiesvogels

Das Vogelhaus für den Pardiesvogel besteht aus festem Kartonpapier. Es werden circa 20-30 regelmäßige Dodekaeder miteinander verbunden, die jeweils immer mit einer fünfeckigen Seite mit dem nächsten Dodekaeder verbunden sind. Dadurch ist das Vogelhaus in seiner Größe sehr variabel, da es sehr leicht zu vergrößern aber auch zu verkleinern ist.Die Faltanleitung für einen Dodekaeder ist links zu sehen.


11923135 1.Schritt Zusammenkleben der zum großteil geschlossenen Dodekaeder, dass sich eine Art kugelform ergibt

2.Schritt An den linken unteren Rand der Kugel weitere, immer mehr geöffnete, Dodekaeder ankleben

3. Schritt Dies solange verlängern bis die gewünschte Form entstanden ist, dabei Dodekaeder mit immer mehr Öffnungen benutzen.

MATHEA JÄGER

Verschiedene Varianten von Doekaedern für den Bau des Vogelhauses


MATHEA JÄGER

11923135


PROJEKT #14 Mobile Home/ Pinguin KLEINSASSER Pirmin


HERKUNFT WOHNORT GATTUNG GEBURTSDATUM FAMILIENSTAND GRÖSSE BERUF MUTTERSPRACHE HOBBIES

https://de.freepik.com/vektoren-premium/fliegender-pinguin_4396042.htm

Valencia, Spanien wo es ihm gerade gefällt spanischer Zwergpinguin 31.12.1845 Verheiratet (7 Frauen / 1 pro Kontinent) 47cm Erfinder Spanisch, Pinguinisch Alle möglichen Extremsportarten, Reisen, Träumen, Backgammon und natürlich Fliegen SPRICHT AUCH Portugiesisch, Englisch, Japanisch, Suwahili

PIRMIN KLEINSASSER 51813264

MOBILE HOME

PABLO P INGUINO // Der Pinguin, der niemals aufhoerte zu glauben Señor Pinguiño ist alles andere als normal. Im Gegensatz zu seinen Artgenossen kann er fliegen. Und das ist nicht einfach so passiert. Als großer Träumer hat er nie aufgegeben, es zu probieren; und irgend-

wann hat er es dann endlich geschafft. Wegen seiner dadurch stillbaren Reiselust, hält er sich nie lange am gleichen Ort auf. Er zieht immer weiter - sucht nach neuen Welten, neuen Begegnungen, neuen Träumen. Er

lässt sich von der Welt inspirieren, von all ihren natürlichen Formen und von all ihrer Schönheit und Weisheit. Was er aber immer bei sich hat und worin er sich immer sicher fühlt - sein transportables Heim!


Krutikov Georgy (1928). „Flying City“

R EFER ENZ & INT ER P R ETAT ION

MOBILE HOME

„Aber flieg nicht zu weit weg, Pablo“. Als seine Eltern Pablo zum ersten Mal fliegen sahen, erkannten sie seine innersten Träume. Als „wandernder Pin| they say i‘m a rolling stone / guin“ ging der gebürtige Spanier damals in die where i rest my head Geschichtsbücher ein is my home / und schrieb sie damit i let it be known / ein Stück weiter. Seine that i‘m a samsonite man / yeah i‘m a samsonite man | handwerklichen Fähigkeiten und sein eisernen | FASHAWN - Samsonite Man |

Wille brachten ihn dahin, wo er jetzt ist. „Alle Welt soll erfahren, was ein einfacher Zwergpinguin erreichen kann“, verriet er in einem Interview mit der Cosmopolitan Men. Seit jeher ist die Welt sein Zuhause. Er lernte, sich anzupassen. Er lernte, seine Behausung anzupassen. Und er lernte, nichts züruck lassen zu müssen.


PIRMIN KLEINSASSER 51813264

MODELLSTUDIEN

Ganz im Zeichen der Minimal Art entstanden diese Modellstudien. So wird je nach Standpunkt des Betrachters ein anderer Einblick gew채hrt. Oder in Pablos Fall - Ausblick. Grundidee war es, f체r jeden Standort eine gute H체lle zu schaffen. So kann Pablo selbst w채hlen, ob er es schattig will, ob offen oder doch eher privat...


DAS VOGELHAUS

0,1 0,2

0,5

1m

SCHNITT an einem grünen, kühlen Standort, mit natürlichen Feinden

0,1

0,2

0,5

DRAUFSICHT an einem freundlichen, kühlen Standort, mit wenigen natürlichen Feinden

1m


PIRMIN KLEINSASSER 51813264 0,1

0,2

0,5

1m

DRAUFSICHT an einem freundlichen, warmen Standort, ohne nat端rliche Feinde

0,1 0,2

0,5

1m

ANSICHT an einem gr端nen, k端hlen Standort, mit nat端rlichen Feinden


DAS VOGELHAUS

0,1 0,2

0,5

1m

ANSICHT an einem w채ldlichen, warmen Standort, ohne nat체rlichen Feinden

0,1 0,2

SCHNITT an einem w채ldlichen, warmen Standort, ohne nat체rlichen Feinden

0,5

1m


PIRMIN KLEINSASSER 51813264 0,1 0,2

0,5

1m

ANSICHT an einem schneebedeckten, kalten Standort, mit natürlichen Feinden

0,1 0,2

0,5

1m

SCHNITT an einem schneebedeckten, kalten Standort, mit natürlichen Feinden


BAUANLEITUNG hier fliegt pablo mit seiner behausung wieder weiter. kräftiger pablo!!

Grundgerüst im zusammengeklappten Zustand

Pablo, du alter Fuchs, was hast du dir da wieder einfallen lassen?! Als Erfinder hat er natürlich immer gute Ideen. Bei der Gestaltung seiner Behausung ist ihm wieder ein Licht aufgegangen. Da er stets unterwegs ist, hat er ein Konzept entwickelt, das es ihm erlaubt, zumindest einen Teil seines Heimes immer mitnehmen zu können. So er-

Grundgerüst im aufgeklappten Zustand

schuf er ein System aus miteinander verschraubten Furnierleisten, die ineinanderklappbar sind und sich so handlicher zum Reisen machen lassen. Diese sind je nach Topographie verschieden aufbaubar. Damit gelingt es ihm, verschiedene Nutzungseinheiten zu schaffen. Am gewählten Standort kann er dann seine Behausung nach belieben verkleiden.


Pablo liebt das Kühle. An manchen Orten, an denen er verweilt, ist es jedoch ganz und gar nicht kühl. Gott sei Dank kann er seine Behausung so anpassen, dass es sogar an heißen Tagen kühl sein kann. Das passiert an jedem Standort ein wenig anders. So benötigt er an warmen Orten einen Gang ins Erdreich, um sich an seiner kalten Temperatur abzukühlen. An einigen Standorten braucht er auch gar keinen „Keller“, es reicht lediglich

ein wenig Schatten, von dem er in seinem Haus reichlich hat. Um sich vor natürlichen Feinden - wie Eisbären, Wölfe oder Löwen - zu schützen, verkleidet er seine Behausung sehr dicht, um vor neugierigen Blicken zu schützen. Manchmal, wenn er einen Platz gefunden hat, der freundlich und einladend wirkt, verkleidet er sein Haus auch gerne offen und lichtdurchlässig.

Verkleidung mit Furnierstreifen; je nach Standort unterschiedlich

PIRMIN KLEINSASSER 51813264

Grundgerüst im aufgeklappten Zustand; verschiedene Varianten


Hintergrund: https://www.gettyimages.at


PROJEKT #15 Der Wiedehopf/ Beppo von Epopa KLOCKER Eva


11921278

DER WIEDEHOPF

EVA KLOCKER

Name: Beppo von Epops Alter: 56 Beruf: Florist Größe: 25 cm Familienstand: Witwer Hobbies: Blumensträuße für seine Frau pflücken Wohnort: Pagai (Griechenland) aber schon bald: Tirol

„Der Wiedehopf , der Wiedehopf, der schenkt der Braut `nen Blumentopf“

Eva 2020, Beppo am Grab seiner Frau

Beppo von Epops Beppo der Wiedehopf stammt aus einer hochadeligen, patriotischen Familie (abstammend von Tereus aus den Metamorphosen von Ovid).

Deshalb möchte er nun weg aus Griechenland und ein neues Leben hier, im bunten und ausländerfreundlichen Tirol beginnen.

Als er seine Frau Sabiene, eine Bienenfresserin aus Afrika, kennenlernt, wird dies von seinen Verwandten nicht geduldet. Eines Tages wird seine geliebte Biene von Adolf dem Adlerbussard brutal ermordet. Ihm ist klar, dass dies aus reinem Hass und Nationalismus geschehen ist.

Beppo ist ein Kämpfer für Gerechtigkeit und Freiheit für Liebende. Er will die Welt verbessern und liebt es für seine Meinung einzustehen. Der Wiedehopfwitwer vermisst seine verstorbene Frau sehr.


REFERENZ & INTERPRETATION

Emily Yan, BSc Unit 3 Design, Barlett School of Architecture Cataloge 2010

Liebe Biene, Gäbe es doch kein DU und ICH Keine Trennung, kein ‚jeder lebt für sich‘ Wäre jeder Vogel gleich an Wert Das Leben wäre, ach, so unbeschwert Glück,… Freiheit,… Liebe Viel mehr Lebensfreude uns dann bliebe Doch die Wahrheit; sie tut im Herzen weh Hass und Angst ich überall seh „SIE ist nicht wie DU, schick SIE fort!“ SIE gehört nicht hierher; nicht an diesen Ort!“

Ein Vogel muss was unternehmen! Geliebte Biene ich tu’s für dich Ich stehe auf und sage: „ICH Bin für Liebe egal welche Rasse Egal welcher Vogel, egal welche Klasse“ Um euch zu beweisen, wie ernst es mir ist Werde ich in euren Höhlen fortan zum Tourist Statt einem Nest in Höhlen wie Wiedehopfe es tun Ziehe ich für meine Geliebte in ein Bienennest nun

Warum entscheidet jemand, wen ich zu lieben Mit wem mein Leben ich in Frieden Jede Stunde verbringen will Zusammen singen oder sitzen ganz still

Ich hoffe ihr erkennt, dass für mich ICH und DU Nicht mehr sind als Piep Piep

Nein! Ich lass mir nichts mehr nehmen

Sabiene I love YOU


EVA KLOCKER

11921278

MODELLSTUDIE

Bei meinen Modellstudien habe ich versucht, mich an der oval-runden Form eines Bienenstocks festzuhalten. Mithilfe von Gips und Servietten sind kugelartige Gehäuse entstanden, die dem Wiedehopf Schutz aber auch eine schöne Aussicht auf die umliegenden Blumen geben. Die floralen Formen des Serviettenmodells schienen mir für Beppo passender, daher habe ich an diesem Modell weitergearbeitet.


DAS VOGELHAUS

1 2 5

4

3

0 Grundriss

3

6

12cm

Das Vogelhaus wird über einer schönen Blumenwiese aufgehängt. Die Grundstruktur des Objekts besteht aus drei eierförmigen Kammern, wobei die größte durch zwei Ebenen unterteilt ist. Die gitterartigen Außenwände bieten eine schöne Aussicht auf die Blumen und lassen gleichzeitig genug Sonnenlicht nach Innen, um das gesamte Vogelhaus natürlich zu beleuchten. Das Haus ist in etwa 57cm hoch, 41cm lang und 22 cm breit. Die einzelnen Räume sind gerade so groß, dass der Wiedehopf sich angenehm hineinkuscheln kann.


8

16cm 1 2 3

11921278 EVA KLOCKER

0 4

Die auf den Plänen dargestellten Blüten, werden in der Umsetzung durch Serviettenblumen ersetzt. Dadurch und aufgrund der „Serviettendämmung“ auf der Innenseite entsteht ein etwas geschützteres Umfeld im Inneren. Allerdings gelangt so auch weniger Licht in den Innenraum. Zur Veranschaulichung hier Schnitt 1 und 2.

4 5

Schnitt 1

Schnitt 2

Raumaufteilung: Raum 1: der SCHLAFraum - das wärmste Zimmer im Vogelhaus. Raum 2: der LAGERraum - eine kleine Niesche zur Futter- und Samenverstauung Raum 3: der WOHNraum - Ein geräumiger Raum und das perfekte Vorzeigezimmer, um Freunde und Kunden zu empfangen. Raum 4: das BLUMENGESCHÄFT des Wiedehopfs. Es ist verbunden mit Raum 3. Hier ist es etwas offener und luftiger. Die Blumenwiese im Hintergrund lässt die Blumengestecke, die Beppo zum Verkauf anbietet, erstrahlen. Raum 5: das GEDENKzimmer - ein kleiner Raum, in den der Wiedehopf geht, um sich seiner Biene ganz Nahe zu fühlen.

Ansicht NORD

Ansicht OST

Ansicht SÜD

Ansicht WEST


BAUANLEITUNG

Vogelhaus fĂźr Beppo von Epops

Das fertige Vogelhaus von dem Wiedehopf besteht aus Servietten und einem alten Hasengitter. Das Gitter wurde in die richtige (ovale) Form gebogen und sowohl innnen als auch auĂ&#x;en mit Servietten verkleidet.


11921278 EVA KLOCKER

Schritt 1

Schritt 2

Arbeitsschritte: - Schritt 1: Aus Servietten nelkenartige Blüten falten -Schitt 2: Das Hasengitter mithilfe von Seitenschneider und Muskelkraft in die gewünschte Form biegen -Schritt 3: Den Innenraum mit hauchdünn zerissenen Serviettenteilen auskleiden und die Blüten mit einer Heißklebepistole an der Ausßenseite des Drahtgerüsts anbringen

Schritt 3


DER WIEDEHOPF

EVA KLOCKER 11921278


PROJEKT #16 Elster KOTTE Amelie


Erfolgreichster Dieb der Vogelwelt Wird polizeilich gesucht Einzelgänger 25 Jahre Kleine Körpergröße (10 cm) Vorbild: Dagobert Duck Sucht Rückzugsort Liebt die Natur

11904357

WANTED: ELMAR ELSTER

AMELIE KOTTE

REFUGIUM

https://www.lachschon.de/item/222455-Steuerererklaerung

Elmar Elster

Es ist ausgesprochen schwer Elmar zu erkennen. Denn durch seine sehr kleine Körpergröße ist er für die Meisten wie unsichtbar. Diese Eigenschaft gekoppelt mit seinem Geschick und seinem Ergeiz macht ihn zum meist gefürchteten Dieb der Vogelwelt. Er klaut einfach alles, was ihm in die Finger kommt und betrügt jeden. Dadurch hat er sich viele Feinde gemacht, weshalb er sich ständig verfolgt fühlt. Er lebt in einem abgelegenen Waldstück nahe der Stadt, wo er ungestört seine Diebesgüter lagern

kann und sich nicht vor Feinden verstecken muss, sondern die Ruhe und Natur genießen kann. In seinem Beruf gibt es so viel Aufregung, dass er in seinem Privatleben Ruhe braucht, um sich auf die nächsten Raubüberfälle vorzubereiten. Elmar ist ein Einzelgänger. Er vertraut keinem, denn so muss er sich keine Sorgen über Verrat machen oder seinen Gewinn teilen. Das würde ihm aber sowieso nie in den Sinn kommen, denn sein Ziel ist es, so reich wie Dagobert Duck zu werden und im Geld baden zu können.


Luke Douglas Erickson (2015) „ Anachronous Trajectories, Concept model 4“

REFERENZ & INTERPRETATION

Dissolving Structure „Only who can see the invisible can do the impossible“ – Lebensmotto des Bauherrn Elmar Elster. Durch seine kleine Körpergröße ist er für die meisten Lebewesen nahezu unsichtbar. Falls er doch einmal bemerkt wird flieht er so geschickt, als würde er sich in Luft auflösen.

Diese Fähigkeit hat ihm zum erfolgreichsten Dieb der Vogelwelt gemacht und genau diese Eigenschaft erwartet er auch von seinem neuen Zuhause. Es soll sich auflösen und mit der Umgebung verschmelzen, sodass Elmar die Natur genießen kann und trotzdem von seinen Verfolgern geschützt ist und nicht entdeckt wird.


11904357 AMELIE KOTTE

MODELLSTUDIEN

Raumqualität erzeugen durch - Licht und Schatten - Verschmelzen von Innen- und Außenraum - trotzdem Schutz/Privatsphäre


DAS VOGELHAUS Schnitte

1: Eingang 2: Schatzkammer 3: Vogelbad 4: Futterbereich 5: Schlafkoje

Ebene C

Ebene B

Ebene A


AMELIE KOTTE

4

2 1

Ebene C

Ebene B

Ebene A

11904357

5

Wenn Elmar von seinen Überfällen nach Hause kommt, fliegt er durch seinen Eingang, der sich gleich nach ihm schließt, damit keine Verfolger in sein Haus kommen. Als nächstes wirft er seine Beute in die Schatzkammer und fliegt eine Ebene höher, um sein dreckiges Gefieder zu waschen. Frisch gebadet gönnt sich der ausgehungerte Vogel erstmal eine leckere Mahlzeit im Futterbereich, bevor er sich in seiner Schlafkoje noch etwas ausruht. Wenn er erholt ist, springt er von der Schlafkoje wie sein Vorbild Dagobert Duck in die Schatzkammer und badet den ganzen Abend in seinen Schätzen. Bei gutem Wetter kann Elmar von dort durch die Öffung in der Decke die Sterne beobachten. Außerdem ist sein ganzes Haus mit Stangen ausgestattet, die zu den verschiedenen Funktionsbereichen führen, sodass Elmar bequem von überall die Aussicht durch die Waben genießen und nach Verfolgern Ausschau halten kann.


DAS VOGELHAUS Grundrisse

Ebene B

Ebene A

1 3 2


B

11904357 AMELIE KOTTE

1: Eingang 2: Schatzkammer 3: Vogelbad 4: Futterbereich 5: Schlafkoje

Ebene C

4

5


DAS VOGELHAUS

Vogelhaus bei sonnigem Wetter

Vogelhaus bei Regenwetter


11904357 AMELIE KOTTE Ansicht Vogelhaus von außen bei Regenwetter

Die Wand und das Dach des Vogelhauses verfolgt einen neuen Ansatz zu klima-adaptiver Architektur. Für die Konstruktion einer „wetterfühligen“ architektonischen Haut wird das Quellen und Schwinden von Holz in Abhängigkeit zur relativen Luftfeuchte genutzt. Es reagiert auf Wetterwechsel durch Öffnen und Schließen. Für diesen Mechanismus benötigt man weder Betriebsenergie noch irgendeine Form von Mechanik oder Elektronik, denn das Vogelhaus nutzt die Eigenschaft von dünnem Sperrholz, die Oberfläche beim Verbiegen konisch aufzuwerfen. Die Wand des Vogelhauses reagiert direkt auf klimatische Veränderungen ihrer Umgebung, indem sich das Holz von selbst verformt und dadurch die Klappen öffnet oder schließt. Wie viele biologische Systeme in der Natur, arbeitet auch das Vogelhaus mit „materialimmanenten“ responsiven Eigenschaften. Die Klappen reagieren auf Änderungen der Luftfeuchtig-

keit zwischen 30 % und 90 %. Das entspricht der Spannbreite von einem sonnigen Tag bis zu Regenwetter in einer gemäßigten Klimazone. Die Klappenstellungen regeln aber auch die Raumbedingungen, indem sie den Lichteinfall ins Innere des Hauses bestimmen. So schließt sich Elmars Vogelhaus wenn der Regen einsetzt. Dadurch ist er vor Unwettern in seinem Unterschlupf geschützt. Aber wenn die Sonne wieder scheint, öffnen sich die Klappen wieder und es fallen warme Sonnenstrahlen in sein Zuhause, wodurch Elmar entspannt die Sonne und die Natur um sich herum genießen kann. Inspiriert durch den Hygro Skin: Meteorosensitive Pavilion der Uni Stuttgart: https://www.icd.uni-stuttgart. de/projects/hygroskin-meteorosensitive-pavilion/ https://www.detail.de/artikel/ hygroskin-meteorosensitive-pavilion-11029/

40% RH

45% RH

53% RH

58% RH

65% RH

73% RH

79% RH

85% RH

https://www.icd.uni-stuttgart.de/projects/ hygroskin-meteorosensitive-pavilion/


DAS VOGELHAUS


AMELIE KOTTE

11904357


DAS VOGELHAUS


AMELIE KOTTE

11904357


BAUANLEITUNG


Sechsecke basteln

11904357

5 Wände kleben Kojen basteln Stäbe Klappen

AMELIE KOTTE

Schritt 1: Wand

alles zusammenbauen

Schritt 2: Dach Waben basteln Dachplatte ausschneiden alles zusammenkleben

Schritt 3: Boden, EG, Eingang

Bodenschablone falten

Schritt 5: Dach, Boden und Wand zusammenkleben


REFUGIUM


AMELIE KOTTE

11904357


PROJEKT #17 The Symbiosis/ PoToo Urutau Tagschläfer KRABACHER Aline


01418421 ALINE

Name: PoToo Tagschläfer Alter: in den 30ern Größe: 38cm Familienstand: ledig Beruf: nachtaktiver Vollmondinsektenjäger Charakter: x introvertiert x Überlebenskünstler x in seiner inneren Mitte

KRABACHER

U NSH E LTER ED

Autor (Jahr). „Titel des Bildes“ Hector Bottai (2016). „Common potoo“

PoToo Im Besten Alter, in der schwersten Zeit.

Dabei ist es jetzt, wo ihn doch das Tageslicht erstarren lässt und die PoToo kämpft um Nacht erweckt, am sein Überleben. Die Wichtigsten. Ausbreitung der Seine Freunde, urbanen Betonlandschaft Verwandte und nahm ihm sein Artgenossen, Territorium. unauffindbar. Wo er sonst für den Er ist völlig auf sich Feind nahezu allein gestellt. unsichtbar war, ist sein Kleid plötzlich Mit tiefer Meditation nutzlos. kämpft er gegen

die Ohnmacht und Einsamkeit seiner Situation. Doch er weiß, dass er selbst sein Zuhause ist, und solange er sich nicht selbst verliert, wird er nie heimatlos sein.


REFERENZ & INTERPRETATION

Thomas Impiglia, MArch Unit 13, Bartlett School of Architecture Cataloge 2010

G IMME S H ELTER oh, a storm is threat‘ning my very life today if i don‘t get some shelter oh yeah I‘m gonna fade away Rolling Stones

schutzlos ausgeliefert den Lebensraum entzogen Beton statt Natur Tarngefieder nutzlos auf den Feind angewiesen der einzige Kompromiss fürs Überleben

the symbiosis


unbewohnt

bewohnt

채hnlich wie ein Reishi-pilz an einem Baum w채chst das Vogelhaus aus der Menschenhausfassade

unbewohnt

leicht auf Distanz zur Fassade bildet sich freih채ngend eine Tarnbehausung bewohnt

unbewohnt

bewohnt

frei in den Zwischenraum zweier Fassaden gespannt, bildet sich innerhalb der Eisenst채be der Zufluchtsort

ALINE KRABACHER

01418421

MODELLSTUDIE


T HE SYM BIOS IS


01418421 ALINE KRABACHER 10cm 20cm

40cm

Ansicht Nord

unbewohntes Vogelhaus

bewohntes Vogelhaus


Gru

10cm 20cm

Doppelschalige Konstruktion mit Stege zur Stabilität

künstlich erzeugte Biosphäre Insektenlager

Nur die Hülle des Hauses trennt Stadt von Natur. Die innenliegende Biosphäre ähnelt einem Mikrokrosmos, ein Teil Natur, welchen sich PoToo bewahrt hat. Sein persönlicher Rückzugsort zu seinem Schutz. Durch sein Andocken an das Haus in eine Negativform seiner Selbst, wird er zum Teil dieser Hülle. Zum Teil seines Hauses.

40c


undriss

10cm 20cm

01418421 KRABACHER

Grundriss

40cm

ALINE

cm

Schallschutz zur Straßenlärmreduzierung

Grundriss

10cm 20cm

40cm

Schnitt


BAUANLEITUNG

C

Part A

B C

B A

O

B

R

N

S

O

A

S

R

J I D

J A

K J I

L

K

R L K

D

N P

I

D

N

Q

M L

M

N

Q

P

Q

M

P

für 1:1 Bauplan mit 1300

E D

T

T

M

P

E T

F

F A

U

V

T

W G

H

F

G

G

V

U

V

U X

H

W

X

W

Part B

15’ 16’

15 14

16’

14 15

15’ 14’

13

13’

14

1

4 2 1

3

2 3 2

4

3

13 12

21

2 3

44

5 4 3

11 10

10’ 11’

5 10 7 6

5

7’

10

6

7

12’

15’

13’ 12’ 12’ 11’

13 11

1212 11

2 1

3

13’ 11’

9

8’

9

9’

8

8’

8

9’

7 6 8 7

7’ 8’

4’ 5’

10’ 5’ 4’ 6’ 5’

10’

7’ 6’ 7’

6’

1’2’ 1’ 2’ 3’ 2’ 3’ 3’

4’


Part B

ALINE

KRABACHER

PoToo

01418421

Part A

0%iger Skalierung ausdrucken

Materialliste

Anleitung

Sperrholz Klebeband Leim optional: Rinde/Farbe Möbelwachs

1. Teile zurechtschneiden und anorden 2. mit Klebeband befestigen 3. auffalten 4. Außenfugen leimen 5. Part A + B zusammenfügen 6. mit Möbelwachs impregnieren 7. mit Rinde oder Farbe das Vogelhaus tarnen

Geräte Stichsäge


T HE SYM BIOS IS


ALINE

KRABACHER

01418421


PROJEKT #18 Das Haus eines Sammlers/ Eichelhaher Johann KUEBART Victor Antoine


11913522

Name: Johann Alter: 31 Jahre Größe: 29cm Art: Eichelhäher Beruf: Freiberuflich tätiger Forstwirt Familienstand: Verpaart und frisch zusammengezogen (Johanna) Hobbies: Leidenschaftlicher Sammler Wohnort: Am Rande einer Eichenwaldlichtung im Süden Schwedens

VICTOR ANTOINE KUEBART

DAS HAUS EINES SAMMLERS

Sabine Schroll (2016). „Eichelhäher“

JOHANN Johann ist ein leidenschaftlicher Sammler. Er hortet nicht nur Eicheln, Haselnüsse, Bucheneckern oder Kastanien (bis zu 11kg in der 20-tägigen Hauptsammelzeit), sondern auch alles andere was er in die Finger bekommt. Ungeplanter Weise half er so schon immer bei der Ausbreitung des Baumbestandes und ist mittlerweile so gut darin, dass er mehr und mehr Aufforstungsaufträge an Land zeiht. Sein Herzensding bleiben trotzdem die ganz besonderen Stücke, die mit Geschichte und die mit Ecken und Kanten – und ganz besondere Stücke brauchen natürlich auch ganz besondere

Räume. Daran, dass die Ordnung bei der ganzen Sammlerei manchmal etwas außer Acht gelassen wird, stört Johann sich wenig. Einzig seine geliebte Johanna kommt manchmal nicht mehr hinterher und hat es sich auf die Fahne geschrieben, Johanns permanentes „Sammel- und HausErweiterungsbedürfnis“ etwas in Zaum zu halten. Die beiden haben noch eine geheime Leidenschaft: Sie lieben das Spiel der Verkleidung und imitieren von Zeit zu Zeit andere Waldbewohner. Johanna ist stimmtechnisch zwar die Überzeugendere, aber Johann hat die besseren Kostüme...


REFERENZ & INTERPRETATION

Nina Lindgren (2014). „Floating City“

EINE TYPISCHE SZENE... Johann: „Wo hab ich denn jetzt schon wieder? Müsste es nicht eigentlich… Oder nein, warte. Hier drüben sollte doch eigentlich der ...neee oder, die hab ich noch?! Die hab ich doch schon vor Jahren weg geworfen! Vielleicht stelle ich sie darüber zu den anderen...“

Johanna betritt den Raum: Johanna: „Ich drehe langsam durch! Wenn hier nicht langsam Ordnung einkehrt, war es das ein für alle mal gewesen… Man kommt ja kaum mehr durch die Tür. Der Anbau rechts hinten platzt auch schon aus allen Nähten und deinen ganzen Krempel in die Dusche zu stellen, ist auch keine Lösung!“

Johann: „Meine Güte, als gäb’ es nichts wichtigeres…“

Johann macht sich auf und überlegt, wo man noch anbauen könnte, damit man wieder besser durch die Tür kommt... Johann: „Schau an, was haben wir denn da? So ein schönes Stück… Perfekt für ein Spielzimmer für die Kinder im nächsten Jahr… Ja oder doch vielleicht für ein neues Kabuff? Priortäten Johann, Prioritäten…“

Johann findet noch einige nützliche Utensilien für den Ausbau, kommt zerzaust nach Hause und schmeißt erstmal alles in die Mitte des Raumes...

Johann: „Jaahaa, jetzt beruhig dich doch erstmal..“

Johann: „Moment, wo hab ich denn jetz schon wieder die Leisten hingetan? Waren sie nicht hier? (Polter) Ah nein warte, hier unten müssen sie sein..“

Johanna: „Johann, ich meine es ernst! Entweder du beseitigst jetzt dieses Chaos oder das war’s.“

Johanna: „JOHANN!!!“

Johanna knallt die Tür hinter sich zu.


11913522 VICTOR ANTOINE KUEBART

MODELLSTUDIE

Die Anfertigung der Modellstudien sollte dabei helfen eine Formensprache zu finden, die Johann’s ganz individuelle Charakterzüge auf visuelle Weise transportiert: - Chaos und Improvisation statt Sterilität und Standardisierung - Gewachsene, verworrene, dem Zufall überlassene Strukturen - „Zusammengebrettert“ und von schiefen Winkeln geprägt

Materialen: Gips, Verpackungskarton, Holzleim, Kork, Schweißdraht

Angelehnt an Nina Lindgrens Werk (links) galt es außerdem, mehrere Teilmodule miteinander zu verbinden, die alle über das gleiche Grundschema verfügen und durch ihre Ähnlichkeit als Einheit wahrgenommen werden. Ähnlich wie die Referenz, sollte die Studie eine zusammenhängende (über einen gewissen Zeitraum entstandene) Geschichte erzählen und als Konglomerat zusammenschmelzen.


DAS VOGELHAUS

Die Form des Grundmoduls stammt von einer Eichel: In ihren Konturen reduziert, durch fĂźnf Polylinien nachgezogen, und als KĂśrper mehrfach ineinandergeschoben...


11913522 Große Halle

Gemächer

Grundriss unten Maßstab: 1:10

VICTOR ANTOINE KUEBART

Anzuchtraum (junge Bäume)

Sonnenterrasse Johannas Reich

Grundriss oben Maßstab: 1:10

0

50 cm


DAS VOGELHAUS


H

in

te

rg

ru

nd

Schnitt I Maßstab: 1:6

0

30 cm

:D

av

id

H

oc

kn

ey

(2

00

6)

.„

W

ol

dg

at

e

W

oo

ds

VICTOR ANTOINE KUEBART

11913522


DAS VOGELHAUS

B

A

Schnitt II Maßstab: 1:8 A: Anzuchtraum B: Johanna‘s Reich

0

40 cm


Ansicht I Maßstab: 1:9

0

50 cm

VICTOR ANTOINE KUEBART

11913522


HIER ODER DA?


VICTOR ANTOINE KUEBART

11913522


DAS HAUS EINES SAMMLERS

VICTOR ANTOINE KUEBART

11913522


PROJEKT #19 Unterschlupf eines Spatzen/ Hans- August der Haussperling MERTENS Jonas


Spannweite: Alter: Beruf: Wohnort: Sozialverhalten:

23 cm 3 Jahre arbeitslos wechselnd Leben in der Gruppe

Jonas Mertens 01610323

Unterschlupf für einen Spatzen

Ashley Cohen (2011). „Tree Sparrow Juvenile“

Hans- August der Haussperling Erscheinungsbild Hans-Au- die Stunden der Dämgust ist ein kleines, merung und gelegentlich unscheinbares Exemplar die Nacht, in geselliger unter den Vögeln und Runde verstreichen zu mit seinem gedrungenen lassen. Körperbau und dem Lebensraum Dazu trifft blassen erdfarbenen er sich am liebsten in Gefieder alles andere den Parkanlagen der als eine schrille Persön- Stadt. Um weite Wege lichkeit. Im Gegensatz zu vermeiden, verlässt zu anderen Singvögel, er diese meist gar nicht ist es ihm nicht wichtig, mehr oder nistet sich in durch ausgefallenes unmittelbarer Umgebung Gefieder und extravadieser ein. gante Gesänge auf sich Nahrung Hier findet er aufmerksam zu machen. auch alles was er zum Verhalten Viel wichtiger, Leben braucht: Die als aus der Masse her- Reste eines ausgiebigen auszustechen, ist es ihm, Picknicks, die letzte den Tag, insbesondere Pommes auf dem Tresen

der Imbissbude und eine Erfrischung in den Pfützen der matschigen Schotterpfade. Nest Auch beim Nestbau ist er pragmatisch. Verbaut wird alles was sich in einer Umgebung von 20-50m finden lässt. Statt auf äußeren Pomp, setzt er auf ein gemütliches Inneres, das mit weichem Stroh, Wolle oder Lumpen ausgekleidet wird. Bei der Wahl des Nistplatzes wird die unmittelbare Nachbarschaft zu seinen Artgenossen geschätzt.


Unser geheimes Dorf Endlich Ruhe! Weg vom Trubel der Strasse. Meine eigenen vier Wände, zumindest für ein paar Stunden. Weg vom kalten Beton, all dem Schlamm. Aus den Blicken von oben herab. Unser geheimes Dorf, versteckt und gut behütet. Kleine Orte stiller Zuflucht. Atempausen. Keine Form die rennt, keine einzige die schreit. Kein Kampf um Patz und keine Einsamkeit. Unser Gegenentwurf zum Leben auf den Strassen.

Jonas Mertens 01610323

COLLAGE & INTERPRETATION


Jonas Mertens 01610323

COLLAGE & MODELLSTUDIEN


2 1

1 Dach 2 Eingang 3 Fenster

3


1

2

3

Konstruktion Die Wandkonstruktion besteht aus mit Getränkekarton verkleideter Wellpappe. Für die Fenster wird die Plastikfolie zwischen Wellpappe und Getränkekarton eingeklebt. Für das Dach wird die Wellpappe mit Blech alter Getränkedosen beklebt.

Jonas Mertens 01610323

VERTIEFTE MODELLSTUDIE


Tschilp!


Jonas Mertens 01610323

AUSARBEITUNG ENTWURF

Ansicht

Plan & Schnitt

Der Unterschlupf für einen Spatzen ist in erster Linie als Schlafstätte konzipiert. Er soll Schutz für die Nacht und darüber hinaus Erholung vom Trubel der Strasse bieten. Beides bedingt die reduzierte Formensprache des Entwurfs. Der Innenraum gliedert sich in zwei Bereiche. Ausgehend vom großzügigeren und hellren Eingangsberich mit Abstellmöglichkeiten, verjüngt sich dieser hin zum Schlafplatz, dem Rückzugsort des Spatzen.


Materialien

Wellpappe

Getränkedose

Getränkekarton

Verpackungsfolie

Metallprofile

Schraubdeckel


Jonas Mertens 01610323

Baukasten

1

7

3

4

5

10 6 2

9

8 1 Dach 2 Boden 3 4 5 6 7 Wände 8 Metallprofile

6

9 Schraubdeckel 10 Plastikfolie

10 5

1

7

2 8 4

3


Te rr

as

se

Dor fleben

Dor

Da sich der Spatz fliegend fortbewegt kann die Anordnung des Innenraums variiert werden. Neben der hoizontalen Variante, ist auch eine vertikale möglich. Zusammen mit dieser wird aus einem Unterschlupf ein ganzes Dorf, das sowohl vertikal als auch horizontal entlang einer Fassade wachsen kann. Die Verankerung der Häuser dient dabei als Begegnungsort. Entweder wird sie durch Verlängerung als Terasse genutzt oder bildet auf unbebauten Bereichen den gemeinschaftlichen Dorfplatz. Dieser wird durch Verlängerung der Bodenplatten der darüberliegenden Häuser überdacht und fungiert somit als gemeinschaftlich nutzbare Ergänzung des Unterschlupfs.

se

s Terra

r Do

tz

fpla

tz

la

fp

Te r

ra

ss

e


Jonas Mertesn 01610323


PROJEKT #20 bloint/ sekretär aurora SCHWENDINGER Anna


aurora.

name. alter. größe. beruf. wohnort. familienstand. lebensstil.

gewohnheiten.

hobbys.

aurora 2 107 cm freischaffende künstlerin. großstadt mit vielen grünflächen. wohnt in einer baumkrone im park des künstlerviertels. nicht interessiert. lesbisch. sie vertritt die ansicht »leben und leben lassen«. macht sich selten einen plan und lebt in den tag hinein. sie ist morgens oder abends gerne künstlerisch aktiv, wenn das licht golden durch die fenster scheint. während ihrer arbeit denkt sie viel über das leben nach. ihre bilder und skulpturen haben meist einen philosophischen hintergrund. sie isst leidenschaftlich gerne karotten. wäscht nicht immer die ganze farbe vom malen ab. genauigkeit wird ihrer meinung nach überbewertet – sie improvisiert gerne. malen. organisiertes chaos veranstalten. geht gerne spazieren (fliegen tut sie nur selten) oder schwimmt im wasser.

schwendinger.anna_sekretär


lichtspiel.

die sonne scheint durch die fenster des behelfsmäßigen unterschlupfs aus ästen und allem, was man eben in dieser gegend so findet – direkt auf das gemisch von blättern und stroh, auf dem aurora bis gerade eben noch geschlafen hat. sie blinzelt verschlafen und lächelt. wie sehr sie die sonne liebt, wie sie ihren hort in goldenes licht taucht. nach ein paar momenten der stille steht sie auf und geht einen stock höher in ihr lichtdurchflutetes atelier. vor ihr klebt ein großes blatt papier an der wand. solche blätter benutzt sie für ihre studien und sammelt ideen für die skulpturen, die sie dann anhand der malereien anfertigt. das blatt ist so leer wie ihr magen. doch sie kann jetzt nicht. sonst ist das besondere licht wieder weg. und das braucht sie doch so dringend.

»baumhaus«, entwerfen 1, institut für experimentelle architektur. hochbau, 2007.

von unzähligen farbspritzern übersäht und mit abgebrochenen zweigen in den federn steht sie zufrieden auf und begutachtet ihr neustes werk. hach, sie liebt die botschaft, die kunst vermitteln kann. so klar sieht sie sie vor ihren augen. ihr knurrender magen reißt sie aus ihren gedanken und aurora weiß, dass sie sich langsam einmal um ihr mittagessen kümmern sollte. aber vorher muss sie sich noch waschen. also geht sie zu dem wasserloch, das unweit von ihrem baum entfernt ist. mehr oder weniger sauber steigt aurora aus dem wasser. so, jetzt ist sie bereit. sie holt ihr kunstwerk aus ihrem hort und schaut sich im park um, wo sich denn potentiell interessierte aufhalten könnten. da sieht sie eine kleine maus in einem busch herumwerkeln. nah genug an ihr dran, schubst sie ihre skulptur mit dem schnabel in richtung maus, welche dem rollenden kunstwerk gebannt nachsieht. aurora wittert ihre chance und bricht der maus mit einem gezielten, kräftigen fußtritt das genick. zufrieden geht sie mit der maus im schnabel zurück zu ihrem hort, genießt dort ihre mahlzeit und gönnt sich zum nachtisch noch den rest einer karotte, bevor sie sich für einen kleinen nachmittagsschlaf hinlegt, um dann am abend wieder kreativ sein zu können.


»bloint« – modellstudie.

es wurden unterschiedliche entwürfe angefertigt, um auszuprobieren, was für aurora funktioniert und was nicht. was sie am liebsten mag und was nicht. alle lösungsansätze bieten sehr spannende lichtverhältnisse und auroras charakterzug der improvisation wird deutlich.

modell 1: kokon

modell 2: tunnel

modell 3: schalen

schwendinger.anna_sekretär


»bloint« – entwurfszeichnungen.

2m 1 0

schnitt

der entwurf für auroras behausung ist eine weiterentwicklung des modell 1 (kokon). er charakterisiert sich durch die fließenden, runden formen und das interessante lichtspiel, das durch die vielen kleinen lücken zwischen den schnüren und ästen entsteht. große fenster tauchen das atelier der künstlerin ganz in licht und der kleine, abgegrenzte schlafbereich ist etwas schattiger.

grundriss eg und ug

dieses quartier bietet viel platz, um sich künstlerisch auszutoben, währenddessen zu tanzen und zu singen, und lagerfläche für malund modelbauutensilien oberhalb der sphäre.


ansicht vorne

ansicht hinten

ansicht rechts

ansicht links

schwendinger.anna_sekretär


»bloint« – bauanleitung.

auroras behausung besteht aus einem stahlgerüst, in das schnüre und äste verwoben werden. zuerst werden die stahlstäbe in form gebogen und anschließend miteinander verbunden. folgend werden aus den verbundenen stahlstäben die drei körper des horts geformt.

schritt 1: stahlstäbe verbinden


in diesem stadium ist es nun am einfachsten, die plattform einzusetzen.

schritt 2: plattform einfügen

im dritten schritt werden die einzelnen körper der behausung zu einem körper zusammengesetzt. jetzt können die fenster-stahlstäbe eingefügt und mit dem stahlskelett verbunden werden. zum schluss werden äste in das stahlgerüst verwoben und als fixierung mit schnüren umwickelt. schritt 3: körper miteinander verbinden

schritt 4: fenster einfügen

schritt 5: äste und schnüre einweben

schwendinger.anna_sekretär


schwendinger.anna_sekretär

Profile for Studio 2 Institut für Gestaltung

city of birds...goes legendary!  

kurzentwerfen sose 2020 - city of birds: SHORTLIST Institut für gestaltung/ studio2. teaching: Judith Prossliner, Elisabeth Schatzer, Alexan...

city of birds...goes legendary!  

kurzentwerfen sose 2020 - city of birds: SHORTLIST Institut für gestaltung/ studio2. teaching: Judith Prossliner, Elisabeth Schatzer, Alexan...

Advertisement

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded