Page 1

BACHELORANGEBOTE IM ÜBERBLICK

Lernen Sie die Hochschule München kennen


THEMENVERZEICHNIS 1. Hochschule München – Studieren mit Profil...................................................................4 2. Studienangebot – Bachelorstudiengänge im Überblick.............................................8 3. Bewerbungsprozess – Hinweise, Fristen und Termine............................................. 48 4. Zusatzangebote – Studienalltag individuell gestalten............................................. 50 5. Studienfinanzierung – Stipendien, BAföG und Co. .................................................... 53 6. Beratung und Unterstützung – Hilfestellung vor und während des Studiums...... 56

2


Liebe Studieninteressierte,

wussten Sie eigentlich, dass in München die meisten DAX-Konzerne Deutschlands sitzen? Dass unser Englischer Garten größer als der New Yorker Central Park und der Londoner Hyde Park ist? Dass München mit dem Deutschen Museum das größte naturwissenschaftlich-technische Museum der Welt beheimatet? Für den Standort München und unsere Hochschule spricht jedoch noch einiges mehr. Die Landeshauptstadt ist eine der führenden Wirtschafts- und Wissenschaftsmetropolen Europas und belegt in den Rankings der beliebtesten Städte stets Spitzenplätze. Und mit rund 18.000 Studierenden an 14 Fakultäten ist die Hochschule München eine der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland. Wir haben einen hohen Anspruch an unsere Lehrstärke, Forschungsstärke und Wirtschaftsstärke. Mit Bachelorstudiengängen in der Technik, der Wirtschaft, dem Sozialen und im Design. Forschungsnah bei gleichzeitigem Praxisbezug. Mit individueller Ansprache, interdisziplinärer Vielfalt und speziellen Förderangeboten. Ergänzt um eine Vielzahl von aktiven Kontakten zu Unternehmen und Institutionen. Sie überlegen, ein Studium an der Hochschule München zu beginnen? Im Folgenden können Sie sich über alle unsere Bachelorstudiengänge informieren. Über genaue Studieninhalte, Zulassungsvoraussetzungen und künftige Berufsbilder. Über den Bewerbungsprozess und die Finanzierungsmöglichkeiten. Über unsere Partnerhochschulen, Projekte und Praktika – sowie das weitreichende Angebot unserer Studienberatung. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie unser Studienangebot überzeugt und Sie sich für ein Studium an der Hochschule München entscheiden.

Ihr Prof. Dr. Martin Leitner Präsident der Hochschule München  3


1. HOCHSCHULE MÜNCHEN – Studieren mit Profil Studieren an der Hochschule München Die Hochschule München (HM) ist mit rund 18.000 Studierenden an 14 Fakultäten und mit über 80 Bachelor- und Masterstudiengängen die größte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Bayern. Es werden Studiengänge und ein lebendiges akademisches Miteinander in den MINT-Fächern, in den Wirtschafts-, Sozial- und Gesundheitswissenschaften ebenso wie in Architektur und Design angeboten. Eine Besonderheit an der HM ist die Fakultät für Studium Generale und Interdisziplinäre Studien, die allen Studierenden eine disziplinübergreifende (Persönlichkeits-) Bildung ermöglicht. 4


Besonders wichtig ist der Hochschule die Förderung der charakteristischen Merkmale der AbsolventInnen: Die Studierenden sollen sich neben fundierter Fachkompetenz durch unternehmerisches, nachhaltiges und interkulturelles Denken und Handeln auszeichnen. Mit diesen zusätzlichen überfachlichen Qualifikationen werden die Studierenden darauf vorbereitet, sich mit Weitblick, Kreativität und Verantwortungsbewusstsein in Beruf und Gesellschaft einzubringen.

Die Standorte der Hochschule München Die Fakultäten der Hochschule München verteilen sich auf drei große Standorte. Jeder Campus verfügt über eine eigene Mensa/Cafeteria und eine Bibliothek.

Mit rund 11.500 Studierenden ist der nordwestlich des Hauptbahnhofs gelegene Campus Lothstraße der größte Standort der Hochschule München.

Campus Lothstraße

Der Campus Karlstraße mit circa 2.000 Studierenden befindet sich in der Nähe des Karlsplatzes (Stachus), im Zentrum Münchens.

Campus Karlstraße

In Pasing im Münchner Westen sind etwa 4.000 Studierende aus den Bereichen Wirtschaft und Soziales zu Hause.

Campus Pasing 5


Unsere Standorte im Überblick

aße Campus Lothstraße

Campus Pasing

Olympiapark

Campus Karlstraße

Englischer Garten Pasing ca. 9 km stadtauswärts

Hauptbahnhof

München Innenstadt

Theresienwiese

Isa

6

r


Theorie und Praxis vereint Durch das integrierte Praxissemester können die Studierenden bereits während ihres Bachelorstudiums wertvolle Berufserfahrung sammeln und Firmenkontakte aufbauen. Freiwillige Praktika sowie Werksstudententätigkeiten bieten weitere Möglichkeiten, Einblicke in die Berufspraxis zu erhalten. Bereits vor Studienstart steht bei zahlreichen Studiengängen die Absolvierung eines Vorpraktikums an. Durch mindestens fünf Jahre Berufserfahrung außerhalb von Hochschulen besitzen unsere ProfessorInnen zahlreiche Kontakte zu Unternehmen und Institutionen. Hiervon profitieren die anwendungsorientierte Lehre ebenso wie die Studierenden selbst. Die Kontakte der ProfessorInnen können die Studierenden beispielsweise für ihre Bachelorarbeit oder für das Praxissemester nutzen. Der Praxisbezug in der Lehre wird zudem durch Lehrbeauftragte aus der freien Wirtschaft weiter verstärkt. Kompetenzförderung, Praxis- und Forschungsbezug sowie studierendenorientierte Lehrmethoden – das sind zentrale Merkmale der Lehre an der Hochschule München. Neben klassischen Vorlesungen und Seminaren kann man daher bei zahlreichen Planspielen und Übungen, auch über Fakultätsgrenzen hinweg, in Kleingruppen den Bezug zur Praxis herstellen und vertiefen. Laserzentrum, Spielelabor und Solartechnikanlagen – dies sind nur drei der zahlreichen Labore der HM. Die in den Vorlesungen theoretisch vorgetragenen Zusammenhänge werden hier praktisch verdeutlicht und ermöglichen den Studierenden praktische Erfahrungen zu sammeln. Zudem besteht häufig die Möglichkeit, Bachelor- bzw. Masterarbeiten und Projekte im Rahmen der Laborarbeit durchzuführen. Interdisziplinäre Zusammenarbeit über die Fakultätsgrenzen hinaus zeichnet die sogenannten Real Projects aus. Dieses Lehrformat des Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) und der Hochschule München vermittelt unternehmerisches Denken und Handeln durch interdisziplinäre Praxisprojekte. Hier arbeiten Studierende aus mehreren Fachrichtungen gemeinsam an einem Thema.

7


2. STUDIENANGEBOT – Bachelorstudiengänge im Überblick Studieninteressierte können aus einer Fülle von 40 Studiengängen aus den Bereichen Technik, Wirtschaft, Soziales und Design wählen. www.hm.edu/studienangebot Studiengänge im Baubereich – Lust auf Bau? Architektur Bauingenieurwesen Generalistische Studiengänge – die Klassiker Elektrotechnik und Informationstechnik Informatik Maschinenbau Mechatronik/ Feinwerktechnik (Vollzeit, Teilzeit) Spezialisierte Studiengänge – fokussiert von Anfang an Angewandte Geodäsie und Geoinformatik Augenoptik /Optometrie Druck- und Medientechnik Elektrotechnik – Elektromobilität Energie- und Gebäudetechnik Fahrzeugtechnik 8


Geotelematik und Navigation Kartographie | Geomedientechnik Luft- und Raumfahrttechnik Papier- und Verpackungstechnik Produktion und Automatisierung (national, international) Regenerative Energien – Elektrotechnik Scientific Computing

Fachübergreifende Studiengänge – wenn es ein bisschen mehr sein darf Bioingenieurwesen Chemische Technik Physikalische Technik Technische Redaktion und Kommunikation Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Wirtschaftsingenieurwesen Logistik Wirtschaftliche Studiengänge – für Zahlenjongleure Betriebswirtschaft Tourismus-Management Soziale Studiengänge – was mit Menschen? Bildung und Erziehung im Kindesalter Management Sozialer Innovationen Pflege (ausschließlich dual) Soziale Arbeit (Vollzeit, Teilzeit) Soziale Arbeit BASA-online (Online-Bachelorstudiengang) Design – ein Studiengang, drei Studienrichtungen Design (Fotodesign/ Industriedesign / Kommunikationsdesign) Berufsbegleitende Studiengänge – Beruf und Studium verbinden Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung Internationales Projektmanagement

Die folgenden Studiengangssteckbriefe fassen die wichtigsten Informationen zusammen und beschreiben die Studieninhalte. 9


STUDIENGÄNGE IM BAUBEREICH –

Lust auf Bau? i Akademischer Grad Bachelor of Arts (B. A.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 6 Semester Zulassungsvoraussetzung Bestehen der Eignungsprüfung sowie Einreichen eines Portfolios Vorpraktikum vsl. 8 Wochen www.hm.edu/ bachelor-bewerbung Sprache Deutsch Fachstudienberaterin Prof. Dr.-Ing. Silke Langenberg 089 1265-2602 silke.langenberg@hm.edu

Architektur Im Rahmen des Bachelorstudiums Architektur wird den Studierenden eine umfassende und praxisorientierte Basisausbildung gegeben, abgestimmt auf das spätere, sehr breit gefächerte Berufsspektrum. Das Lehrangebot reicht von architekturgeschichtlichen und -theoretischen Zusammenhängen über die ästhetisch-künstlerische Gestaltung bis hin zu funktionalen, technischen, ökologischen, wirtschaftlichen und organisatorischen Aspekten des Bauens. ArchitektInnen sind verantwortlich für die gestalterische und baukonstruktive Qualität unserer gebauten Umwelt. Unter Berücksichtigung der Lebensbedürfnisse des Einzelnen und der Gesellschaft suchen sie im interdisziplinären Dialog mit NutzerInnen und FachberaterInnen nach kreativen Lösungen innerhalb eines komplexen Anforderungsprofils.

Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk01

„Sehr viele Inhalte aus dem Studium sind für die berufliche Tätigkeit wichtig, da das Studium sehr praxisorientiert ausgerichtet ist“ Bachelorabsolventin des Studiengangs Architektur

10


Bauingenieurwesen BauingenieurInnen planen, entwerfen, berechnen und konstruieren Bauwerke für alle Lebensbereiche. Dazu gehört auch die Leitung und Überwachung der Baumaßnahmen. Mögliche Tätigkeitsbereiche bieten sich hierfür im In- und Ausland bei Bauunternehmen, Ingenieurbüros, der Bauverwaltung (Bund, Länder und Gemeinden) und bei der Deutschen Bahn AG. BauingenieurInnen sind auch wesentlich im Bereich Umweltschutz tätig. Sie entwickeln Tragwerke für Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energien. Der Bachelorabschluss ist Einstellungsvoraussetzung für den gehobenen öffentlichen Dienst und ermöglicht die Mitgliedschaft in einer Ingenieurkammer.

i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Zulassungsverfahren Vorpraktikum vsl. 6 Wochen www.hm.edu/ bachelor-bewerbung Studienschwerpunkte ab dem 6. Semester: ó Stahlbau ó Baubetrieb ó konstruktiver Ingenieurbau Sprache Deutsch Fachstudienberater Prof. Dr.-Ing. Albert Konrad Sprechzeiten: mittwochs, 11.45 Uhr - Raum F 126 Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk02

11


i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 9 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Zulassungsverfahren Vorpraktikum vsl. nein Studienschwerpunkte ab dem 8. Semester: ó Stahlbau ó Baubetrieb ó konstruktiver Ingenieurbau Sprache Deutsch Fachstudienberater Prof. Dipl.-Ing. Christian Bosl 089 1265-2692 christian.bosl@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk02

12

Bauingenieurwesen (dual) BauingenieurInnen planen, entwerfen, berechnen und konstruieren Bauwerke für alle Lebensbereiche. Dazu gehört auch die Leitung und Überwachung der Baumaßnahmen. Mögliche Tätigkeitsbereiche bieten sich hierfür im In- und Ausland bei Bauunternehmen, Ingenieurbüros, der Bauverwaltung (Bund, Länder und Gemeinden) und bei der Deutschen Bahn AG. BauingenieurInnen sind auch wesentlich im Bereich Umweltschutz tätig. Sie entwickeln Tragwerke für Anlagen zur Erzeugung regenerativer Energien. Im dualen Studiengang werden Studium und praktische Ausbildung kombiniert: AbsolventInnen qualifizieren sich parallel in zwei Bildungsgängen (Berufsausbildung und Studium) und erlangen in kurzer Zeit zwei vollwertige Abschlüsse. In den ersten 14 Monaten findet die Ausbildung im gewählten Bauberuf (MaurerIn, StahlbetonbauerIn, ZimmererIn und StraßenbauerIn) parallel zum Studium im Zentrum der Bauindustrie in Stockdorf und im Ausbildungsbetrieb statt – Studium und gewerbliche Ausbildungszeiten wechseln sich ab.


GENERALISTISCHE STUDIENGÄNGE –

die Klassiker Elektrotechnik und Informationstechnik In den ersten vier Studiensemestern werden fachspezifische Grundlagen und Schlüsselkompetenzen vermittelt. In den Semestern 6 und 7 erfolgt dann eine Spezialisierung durch die individuelle Wahl von Fächern aus den vier Vertiefungsrichtungen. Tätigkeitsbereiche von AbsolventInnen können in der Industrie und bei Konzernen, bei mittelständischen Unternehmen, Ingenieurbüros und öffentlichen Betrieben in Entwicklung (Konzeption, Entwurf, Simulation, Konstruktion von Hardware und Software), Fertigung, Qualitätssicherung, Montage, Inbetriebnahme, im Service sowie im Vertrieb liegen.

„Bei der IT-Unterstützung im Bereich Enterprise Architecture Management profitiere ich vom belegten Studienfach Network Security und mein Abschluss erleichtert mir den Umgang mit sehr technisch orientierten Kollegen“

i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. im Winter- und Sommersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Zulassungsverfahren Vorpraktikum vsl. 6 Wochen www.hm.edu/ bachelor-bewerbung Vertiefungsrichtungen im 6. und 7. Semester: ó Automatisierungstechnik ó Kommunikationstechnik ó Technische Informatik ó Allgemeine Elektrotechnik Sprache Deutsch, vereinzelt auf Englisch Fachstudienberater Prof. Dr. Joachim Schramm 089 1265-3405 joachim.schramm@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk04

Bachelorabsolvent des Studiengangs Elektro- und Informationstechnik, heutige Tätigkeit: Software Architect

13


i Akademischer Grad Bachelor of Science (B. Sc.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch, im Rahmen der "Courses in English" zusätzlich auf Englisch Fachstudienberaterin Prof. Dr. Edda Eich-Soellner 089 1265-3729 eich@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk07

14

Informatik Informatik und Mathematik finden sich heute in allen Lebensbereichen – beispielsweise im Rahmen von Online-Shops, Handy-Apps, Navigationsgeräten, Computerspielen, Wirtschaftsprognosen und in der Medizintechnik. Wir bilden Sie zu kompetenten und kreativen Köpfen aus, die solche Systeme planen, realisieren und betreiben können. Unser Bachelorstudiengang vermittelt Ihnen eine umfassende Ausbildung auf allen wichtigen Gebieten der Informatik, die sowohl die Theorie als auch die Praxis umfasst. Parallel zu den Lehrveranstaltungen erweitern Sie Ihr Können in Praktika und spannender Projektarbeit und sammeln bereits im Studium wichtige Erfahrungen. Mögliche Tätigkeiten von AbsolventInnen liegen in der Softwareentwicklung und Programmerstellung; der Systemanalyse und Strukturierung von Problemlösungen; in Vertrieb, Beratung und Wartung; der Administration, Schulung und Lehre sowie in der Unternehmensberatung.


Maschinenbau Nach der Grundlagenausbildung im 1. bis 3. Semester umfassen die Module mathematisch-ingenieurwissenschaftliche Grundlagendisziplinen wie z.B. Ingenieurmathematik, Technische Mechanik, Werkstofftechnik, Elektrotechnik, Ingenieurinformatik, Produktentwicklung, Maschinenelemente und Kunststofftechnik. An das Praxissemester schließt sich eine Spezialisierung in einem der vier Schwerpunkte an. Das Studium zeichnet sich durch einen hohen Praxisbezug aus, was durch Laborpraktika und Projekte gewährleistet wird. Mögliche Berufsfelder finden sich in der Entwicklung und Konstruktion neuer Produkte, Planung von Fertigungsprozessen, Projektierung von Anlagen, Qualitätssicherung für Prozesse und Produkte sowie in Forschung und Innovation. AbsolventInnen können freiberuflich wie auch in Führungspositionen auf allen Ebenen tätig sein.

i Akademischer Grad Bachelor of Science (B. Sc.) Studienbeginn vsl. im Winter- und Sommersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Zulassungsverfahren Vorpraktikum vsl. 12 Wochen www. hm.edu/bachelor-bewerbung Studienschwerpunkte im 5. - 7. Studiensemester: ó Produktentwicklung ó Produktion ó Mechatronik ó Energietechnik Sprache Deutsch, einige Fächer optional auf Englisch Fachstudienberater Prof. Dr.-Ing. Peter Wolfsteiner 089 1265-1225 peter.wolfsteiner@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk03

15


i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester (Vollzeit) Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. 6 Wochen www.hm.edu/ bachelor-bewerbung Studienschwerpunkte Wahl der Studienrichtung im 4. Semester (Vollzeit) bzw. im 6. Semester (Teilzeit): ó Gerätetechnik ó Medizintechnik Sprache Deutsch FachstudienberaterIn Prof. Dr. Joachim Schenk 089 1265-1627 joachim.schenk@hm.edu Susanne Raabe 089 1265-1636 susanne.raabe@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk06

Mechatronik/Feinwerktechnik (Vollzeit, Teilzeit) Der Studiengang vermittelt eine moderne Ingenieurausbildung, die dazu befähigt, sich den immer schneller wechselnden und disziplinübergreifenden Anforderungen der globalisierten Arbeitswelt zu stellen. In den letzten Semestern ist eine weitgehend freie Vertiefung möglich. Eine zusätzliche Spezialisierung ergibt sich durch die Wahl des Studienschwerpunkts. Durch das hohe Maß an Individualisierung und Vertiefung werden die Talente jedes Studierenden optimal gefördert. Damit dies gelingt, werden Studierende bei Bedarf intensiv durch die Fachstudienberatung beraten. Mögliche Tätigkeitsbereiche liegen in Entwicklung, Forschung, Konstruktion, Produktion, Vertrieb und Service in den Bereichen Feinmechanik, Mechatronik, Optik und Medizintechnik.

„Die inhaltliche Bandbreite meines Studiengangs hilft mir auch heute noch flexibel und aufgeschlossen neue Tätigkeiten anzugehen. Man muss sich nur selber einiges zutrauen und einfach machen.“ Bachelorabsolvent des Studiengangs Mechatronik/ Feinwerktechnik, heutige Tätigkeit: Spezialist in der Entwicklung

16


SPEZIALISIERTE STUDIENGÄNGE –

fokussiert von Anfang an Angewandte Geodäsie und Geoinformatik Der Studiengang vermittelt, wie man sowohl im Großen als auch im Kleinen die Erde mit all ihren künstlichen und natürlichen Objekten dreidimensional vermessen, in geeigneten Karten bzw. digitalen Modellen darstellen oder nachhaltig gestalten kann. Dies können einzelne Grundstücke, Bauwerke oder Industrieanlagen, aber auch großräumige Verkehrswege, Gebirge oder ganze Länder sein. Die AbsolventInnen können in folgenden Berufen tätig werden: GeoinformatikerIn, VermessungsingenieurIn, GeodätIn, IngenieurIn für Landmanagement und ländliche Entwicklung, SachverständigerIn für Immobilienbewertungen und GeomatikerIn. Als Arbeitgeber kommen beispielsweise folgende Institutionen und Brachen in Frage: Vermessungsverwaltungen der Länder oder Städte (3. QE); Behörden der Ländlichen Entwicklung oder angrenzenden Geowissenschaften (3. QE); Ingenieur- und Planungsbüros; Soft-/Hardwarehersteller für Geodätische Messtechnik, Geoinformationssysteme und Geoinformatik; Versorgungsunternehmen; Versicherungen; Banken; Baufirmen; die Autoindustrie oder selbstständig als UnternehmerIn.

i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch Fachstudienberater Prof. Dr.-Ing. Jens Czaja 089 1265-2670 jens.czaja@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk08

17


i Akademischer Grad Bachelor of Science (B. Sc.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit ó nach abgeschlossener Berufs ausbildung: 7 Semester ó nach Meisterprüfung/ gleichgestellten Abschlüssen: 5 Semester ó inklusive Berufsausbildung (Verbundstudium): 9 Semester ó inklusive PraktikantInnen vertrag über mind. 13 Monate (vor Beginn des Studiums abzuleisten) bzw. nachge wiesener mind. 13-monati ger praktischer Tätigkeit: 9 Semester Zulassungsbeschränkung z. Zt. keine Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch Fachstudienberater Prof. Dr. Werner Eisenbarth 089 1265-1637 werner.eisenbarth@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk06

18

Augenoptik/Optometrie Das Sehen ist eine der wichtigsten Sinneswahrnehmungen des Menschen. Um den stetig wachsenden Anforderungen an die Sehaufgaben zu entsprechen, ist eine innovative, praxisorientierte Grundlagenkompetenz unabdingbar. Der zukunftsorientierte Studiengang Augenoptik/Optometrie gewinnt durch die zunehmende Lebenserwartung der Bevölkerung an Bedeutung. Die zusätzliche medizinische Komponente der Ausbildung erweitert das Tätigkeitsfeld wesentlich. Einsatzbereiche finden sich in der augenoptischen Industrie, in der Kontaktlinsenindustrie, in klinischen Einrichtungen, Augenoptikfachgeschäften sowie als selbstständige/r AugenoptikerIn bzw. OptometristIn. Das Studium kann auch als duales Verbundstudium absolviert werden: parallel zur praktischen Ausbildung in einem Augenoptikerfachbetrieb (mind. 21 Monate) mit Ablegung einer Gesellenprüfung erfolgt die akademische Ausbildung der Optometrie.


Druck- und Medientechnik Hier werden Druckverfahren, Neue Medien, Betriebswirtschaft und Design in nur einem Studiengang vereint. Im direkten Austausch mit den DozentInnen, die international eng vernetzt und nicht selten preisgekrönt sind, werden Schlüsselqualifikationen der Zukunft vermittelt: Von Druckveredelung über Electronic Printing bis Cross Media-Marketing, von 3 D-Druck über "Design Thinking" bis Geschäftsprozessmodellierung. Tätigkeitsbereiche finden sich überall dort, wo WirtschaftsingenieurInnen gesucht werden, die fachlich kompetent und methodisch topfit die rasanten Entwicklungen in den unterschiedlichsten Feldern fortschrittlicher Drucktechnik und der Neuen Medien begleiten und vorantreiben sollen. Je nach Spezialisierung in den Bereichen Druck- und Medientechnik, Betriebswirtschaft und Design – als SpezialistInnen, BeraterInnnen oder Führungskräfte.

i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. nein Studienschwerpunkte Schwerpunktbildung im 6. und 7. Semester ó Drucktechnik ó Neue Medien ó BWL ó Design Sprache Deutsch Fachstudienberater Prof. Christian Luidl 089 1265-1566 luidl@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk05

19


i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. im Winter- und Sommersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Zulassungsverfahren Vorpraktikum vsl. 6 Wochen www.hm.edu/ bachelor-bewerbung Sprache Deutsch, vereinzelt auf Englisch Fachstudienberater Dirk Hirschmann 089 1265-3418 dirk.hirschmann@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk04

Elektrotechnik – Elektromobilität Der Studiengang basiert auf der bewährten Grundlagenausbildung im Bachelorstudiengang "Elektrotechnik und Informationstechnik", ermöglicht allerdings bereits vor dem Praxissemester eine Ausbildung in für die Elektromobilität grundlegenden Disziplinen (z.B. Leistungselektronik und Antriebstechnik). Nach dem Praxissemester folgt im 6. und 7. Studiensemester die Fachausbildung für Tätigkeiten im Bereich der Elektromobilität. Eine Berufstätigkeit als ElektroingenieurIn kann im Bereich der Elektromobilität und angrenzenden Branchen liegen. Folgende Tätigkeitsbereiche sind möglich: Entwicklung (Konzeption, Entwurf, Berechnung, Simulation), Projektierung und Systementwurf, Fertigung (Arbeitsvorbereitung, Produktion) sowie Überwachung und Begutachtung.

„Sich selbstständig in Themenfelder einarbeiten und eigenständig nach Problemlösungen zu suchen – diese methodischen Herangehensweisen, die ich während des Studiums gelernt habe, helfen mir im Berufsleben sehr weiter.“ Bachelorabsolvent des Studiengangs ElektrotechnikElektromobilität, heutige Tätigkeit: Sachbearbeiter Entwicklung

20


Energie- und Gebäudetechnik IngenieurInnen werden gezielt praxisnah und anwendungsorientiert für den Bereich der Gebäudetechnik unter besonderer Berücksichtigung der zugehörigen Energietechnik ausgebildet. Sie schaffen in diesem Berufsbereich Technik für Menschen, die in Gebäuden leben und arbeiten, sorgen für besseren Komfort und bessere Behaglichkeit bei gleichzeitig sinkendem Energieverbrauch und unter Schonung der Umwelt. Berufliche Tätigkeiten liegen in der Konzeption, Planung und Bauüberwachung energie- und gebäudetechnischer Anlagen (Klima, Heizung, Sanitär, Kälte, Wasserver- und -entsorgung, Gas, Prozessmedien, Fernwärme, Blockheizkraftwerke, Solarenergie, Biomasse und andere regenerative Energiequellen, energiegerechtes und nachhaltiges Bauen). Zudem können die AbsolventInnen in Forschung und Entwicklung sowie im Vertrieb energie- und gebäudetechnischer Anlagen und Komponenten tätig werden.

i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch Fachstudienberater Prof. Dr.-Ing. Rolf Herz 089 1265-1559 herz@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk05

21


i Akademischer Grad Bachelor of Science (B. Sc.) Studienbeginn vsl. im Winter- und Sommersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Zulassungsverfahren Vorpraktikum vsl. 12 Wochen www. hm.edu/bachelor-bewerbung zwei Vertiefungsrichtungen wählbar im 6. und 7. Semester: Vertiefungsrichtung I Produktentwicklung Erprobung und Messtechnik ó Fahrdynamik und Fahrzeug akustik ó Fahrzeugmechatronik Vertiefungsrichtung II ó Sachverständigenwesen ó Antriebssysteme ó Karosserie und Fahrzeug sicherheit ó Strukturanalyse Sprache Deutsch, einige Fächer optional auf Englisch Fachstudienberater Prof. Dr. Johannes Mintzlaff 089 1265-3374 johannes.mintzlaff@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk03 22

Fahrzeugtechnik Nach der Grundlagenausbildung im 1. bis 3. Semester umfassen die Module mathematisch-ingenieurwissenschaftliche Grundlagendisziplinen wie z. B. Ingenieurmathematik, Technische Mechanik, Werkstofftechnik, Elektrotechnik, Ingenieurinformatik, Produktentwicklung, Maschinenelemente und Kunststofftechnik. An das Praxissemester schließt sich eine Spezialisierung in zwei von acht Vertiefungsrichtungen an. Laborpraktika und Projekte gewährleisten einen hohen Praxisbezug. Dabei werden z. B. Brems- und Leistungstests von Fahrzeugen durchgeführt und die fahrdynamischen Eigenschaften bewertet. Als Arbeitgeber kommen primär Automobilindustrie-Hersteller, deren Zulieferer sowie Ingenieurdienstleister in Frage – aber auch im allgemeinen Maschinenbau können AbsolventInnen tätig werden. In folgenden Bereichen werden die AbsolventInnen eingesetzt: Forschung und Entwicklung, Produktion und Logistik, Qualitätssicherung, Management, in technischen Überwachungs- und Prüfinstitutionen oder Verkehrsbetrieben, aber auch im Sachverständigen- und Gutachterwesen.


Geotelematik und Navigation Ein innovatives Studium der angewandten Informatik, in dem geobezogene Anwendungen in die Praxis umgesetzt werden und mathematisch-technische Fähigkeiten vermittelt werden, um hochaufgelöste Geodaten zu analysieren, modellieren oder mobile Geoapplikationen zu programmieren. Interesse an Mathematik und modernen Programmiertechniken sind wichtig, um technische Lösungswege zu finden und in die Praxis umzusetzen. Mögliche Tätigkeitsfelder finden sich in folgenden Bereichen: Luft- und Raumfahrt (Entwicklung neuer Sensoren und Multisensorsysteme), Automotive Bereich (Entwicklung neuer Konzepte und Produkte für telematische Anwendungen, z. B. Navigations- und Fahrerassistenzsystemen in Fahrzeugen), Transport- und Logistikbereich (Vernetzung der Transportströme), Industrielle Bildverarbeitung sowie bildbasierte Steuerung von Fertigungsrobotern.

i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch Fachstudienberater Prof. Dr.-Ing. Peter Krzystek 089 1265-2617 krzystek@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk08

23


i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch Fachstudienberater Prof. Dr. Markus Oster 089 1265-2662 oster@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk08

24

Kartographie | Geomedientechnik Der Studiengang beruht mit den Studienschwerpunkten Kartographie, Geomedientechnik, Geoinformatik, Geographie und Grundlagen auf fünf Säulen unterschiedlicher Kompetenzen. Kartographie und Geomedientechnik sind in Kombination mit dem verknüpfenden Element der Geoinformatik die beiden Schlüsselqualifikationen, Geodaten zeitgemäß zu visualisieren und dabei zu gewährleisten, dass das Zusammenspiel zwischen kartographischem Design und medientechnischer Präsentations- und Funktionsvielfalt funktioniert. Die AbsolventInnen arbeiten in der öffentlichen Verwaltung, in Firmen der privaten Kartographie, in der Geoinformations- sowie der Medienbranche oder sind freiberuflich in folgenden Feldern tätig: Forschung und Entwicklung, Produktion und Logistik, Qualitätssicherung, Management, in technischen Überwachungs- und Prüfinstitutionen oder Verkehrsbetrieben, aber auch im Sachverständigenund Gutachterwesen.


Luft- und Raumfahrttechnik Die ersten drei Semester starten mit Modulen der Grundlagendisziplinen wie z. B. Ingenieurmathematik, Technische Mechanik, Werkstofftechnik, Fluidmechanik und Bauelemente. Im 4. Semester kommen luft- und raumfahrtspezifische Fächer wie z. B. Aerodynamik oder Luft- und Raumfahrtsysteme hinzu. Im 5. bis 7. Semester sind neben den Wahlpflichtmodulen, dem Praxissemester und der Bachelorarbeit weitere Pflichtfächer wie z. B. Regelungstechnik, Flug-/Raumflugmechanik und Flugantriebe angesiedelt. Tätigkeitsfelder finden sich primär in der Luft- und Raumfahrtindustrie, deren Zulieferer sowie Ingenieurdienstleister – aber auch im allgemeinen Maschinenbau oder in der Fahrzeugtechnik. AbsolventInnen werden im Bereich Forschung und Entwicklung, Produktion und Logistik, Qualitätssicherung, Management, in technischen Überwachungs- und Prüfinstitutionen oder Luftverkehrsbetrieben eingesetzt.

i Akademischer Grad Bachelor of Science (B. Sc.) Studienbeginn vsl. im Winter- und Sommersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. 12 Wochen www. hm.edu/bachelor-bewerbung Studienschwerpunkte Schwerpunktbildung im 5.-7. Semester: Messtechnik und Navigation Moderne Werkstoffe Composite Materials Hubschraubertechnik Flugbetriebstechnik Raumfahrtantriebe Test und Einsatz von Flug triebwerken Sprache Deutsch, einige Fächer optional auf Englisch Fachstudienberater Prof. Dr.-Ing. Björn Kniesner 089 1265-3336 kniesner@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk03

25


i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch Fachstudienberater Prof. Dr. Stephan Kleemann (Papiertechnik) 089 1265-1668 kleemann@hm.edu Prof. Dr. Martin Angerhöfer (Verpackungstechnik) 089 1265-1546 martin.angerhoefer@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk05

Papier- und Verpackungstechnik Hinter den vielfältigen Papierprodukten und Verpackungslösungen stehen global agierende HighTech-Industrien. Mit hoher Innovationskraft entwickeln diese bekannte Produkte kontinuierlich weiter. Im Fokus steht dabei die Umweltverträglichkeit der Produkte und ihrer Prozesse sowie die Verbesserung der Energieeffizienz. Innerhalb Europas ist dieser Studiengang einmalig. Die hohe Praxisorientierung und die intensiven Industriekontakte ermöglichen einen guten Einblick in die spätere Berufstätigkeit. Kleine Studiengruppen zeichnen diesen besonderen Studiengang aus: Parallele Schulungen in Englisch ermöglichen im Anschluss an das Bachelorstudium gegebenenfalls ein Studium im europaweit einmaligen englischsprachigen internationalen Masterstudiengang "Paper Technology" an der Hochschule München. Tätigkeitsbereiche für AbsolventInnen finden sich in der Produktion, im Vertrieb und Marketing, im Qualitätsmanagement sowie in der Forschung und Entwicklung.

„Meine Werksstudententätigkeiten und Praktika haben mir beim Berufseinstieg sehr geholfen.“ Bachelorabsolvent des Studiengangs Papier- und Verpackungstechnik

26


Produktion und Automatisierung (national, international) Wie stellt man eigentlich Autos, Flugzeuge, Haushaltsgeräte etc. her? Um dies festzulegen sowie Fabriken, Produktionsstraßen oder einzelne Arbeitsplätze zu gestalten, werden die Studierenden in verschiedenen Kompetenzbereichen ausgebildet: Natur- und Ingenieurwissenschaften, Produktions- und Automatisierungstechnik und Informationstechnik werden ebenso vermittelt wie grundlegende betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Soft Skills. Tätigkeitsbereiche von AbsolventInnen können die Planung von Produktionslinien, Fabriken und automatisierten Systemen (z. B. mit Industrierobotern) sowie die Optimierung und Leitung operativer Produktionseinheiten umfassen. Zudem können sie im Qualitätsmanagement und in der technischen Unternehmensberatung tätig werden, z.B. in der Automobil- und Zulieferindustrie, der Luft- und Raumfahrt, im Maschinenbau und in der Hausgeräteindustrie.

i Akademischer Grad Bachelor of Enigneering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Zulassungsvoraussetzung Bestehen des Eignungsfeststellungsverfahrens NUR für den internationalen Studiengang Vorpraktikum vsl. 6 Wochen www.hm.edu/ bachelor-bewerbung Besonderheiten wird ebenfalls als internationaler Studiengang (ein Jahr Studium an der Partnerhochschule in Paris) angeboten Sprache Deutsch bzw. Deutsch und Französisch im internationalen Studiengang Fachstudienberater Prof. Dr.-Ing. Stefan Linner 089 1265-1640 stefan.linner@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk06

27


i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. im Winter- und Sommersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Zulassungsverfahren Vorpraktikum vsl. 6 Wochen www.hm.edu/ bachelor-bewerbung Sprache Deutsch Besonderheiten verpflichtende Projektarbeit im Bereich Regenerative Energien im 6. Semester Fachstudienberater Prof. Dr. Wolfgang Rehm 089 1265-3406 wolfgang.rehm@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk04

28

Regenerative Energien – Elektrotechnik Regenerative Energieträger decken heute bereits 30 Prozent der Bruttostromerzeugung in Deutschland ab. Umfangreiche Aufgaben bei Transport und Speicherung stark fluktuierender Regenerativstrommengen sind in den nächsten Jahren zu bewältigen. Der Studiengang vermittelt die notwendigen Kompetenzen, damit der Weg von fossilen und nuklearen Energiequellen hin zu erneuerbaren Energien gelingt. Ab dem 4. Semester kann ein Schwerpunkt gewählt werden: Leistungselektronik, Energieumwandlung, Energiespeicher, Elektrische Energieübertragung und -verteilung, Regenerative Energien, Elektrische Maschinen oder Energiemärkte. Tätigkeitsfelder von AbsolventInnen können in der Betriebsführung und Anlagenplanung sowie in der Softwareentwicklung bei Energieversorgern, Stadtwerken, Forschungseinrichtungen, in der Energieberatung, bei Ingenieurbüros sowie in der Industrie liegen.


Scientific Computing – Angewandte Mathematik Dieser Studiengang wendet sich an alle, die sich für die computergestützte Lösung mathematischer Probleme in Natur- und Ingenieurwissenschaften oder in der Wirtschaft interessieren. Mathematische Methoden werden immer stärker in Wissenschaft und Anwendung eingesetzt. Mathematische Techniken am Computer werden u.a. zur Simulation realer Vorgänge verwendet. Die Anwendungen gehen dabei von der Crashtest-Simulation bis hin zu Finanzproblemen, von der Konzeption neuer Medikamente bis hin zur Wettervorhersage, von der medizinischen Bildverarbeitung bis hin zur Entdeckung von Ölfeldern. Die Tätigkeit von AbsolventInnen liegt im Verstehen und der Formulierung eines meist nicht in der Sprache der Mathematik vorgegebenen naturwissenschaftlichen oder technischen Problems sowie in der Festlegung des mathematisch zu behandelnden Problemanteils. Weiter gehören die Umsetzung des Problems in ein mathematisches Modell, die computergestützte Lösung des Problems sowie Interpretation und Aufbereitung des Ergebnisses zu den Aufgaben. Einsatzbereiche der AbsolventInnen finden sich in Simulation und Optimierung in Entwicklungs-, Simulations- und Forschungsabteilungen, in der Software-Entwicklung, der Statistik sowie in der Unternehmensberatung.

i Akademischer Grad Bachelor of Science (B. Sc.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. nein Besonderheiten verpflichtendes Auslandssemester Sprache Deutsch Fachstudienberaterin Prof. Dr. Edda Eich-Soellner 089 1265-3729 eich@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk07

29


FACHÜBERGREIFENDE STUDIENGÄNGE –

wenn es ein bisschen mehr sein darf i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. nein Studienschwerpunkte Wahlpflichtmodule aus den Schwerpunktbereichen Medizin/Pharma und Umwelt Sprache Deutsch Fachstudienberater Prof. Dr. Stefan Diemer 089 1265-4502 diemer@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk06

30

Bioingenieurwesen Der Studiengang weist durch seine hohen praktischen Ausbildungsanteile und seine intensiven Industriekontakte eine ausgeprägte Praxisorientierung auf. Den AbsolventInnen bieten sich national und international Berufsmöglichkeiten mit guten Marktchancen sowie Einkommens- und Aufstiegsperspektiven und interessante Weiterbildungsmöglichkeiten. Die Berufsfelder liegen in Forschung, Entwicklung und Anwendung in folgenden Bereichen: Medizin- und Pharmatechnik; Umweltanalytik, Umwelttechnik; Analysentechnik; Biotechnische Produktion; Energiewirtschaft (regenerative Energien); Qualitätsmanagement; Dienstleistungsbereich / selbstständige oder freiberufliche Tätigkeiten (Patentwesen, Unternehmensberatung, Gutachtertätigkeit); Marketing und Vertrieb. Diese Tätigkeiten können in Wirtschaftsunternehmen (chemische und pharmazeutische Industrie, Ver- und Entsorgungsunternehmen, Lebensmittelindustrie, Kosmetikindustrie, Versicherungen), bei Fachverbänden und Hochschulen sowie bei Instituten, Fachbehörden und anderen Institutionen des öffentlichen Dienstes (Umweltbereich, Gesundheitswesen, Verbraucherschutz) ausgeführt werden.


Chemische Technik AbsolventInnen können chemische mit ingenieurtechnischen Fragestellungen verbinden, Zusammenhänge zwischen Teilgebieten der Chemie erkennen und passende Schlüsse für eine entsprechende Aufgabenstellung ziehen. Sie sind fähig, das Gefahrenpotential von Chemikalien zu beurteilen und entsprechende Maßnahmen für Handhabung und Entsorgung zu treffen. Sie sind in der Lage, analytische Konzepte zu entwerfen, experimentelle Untersuchungen zur Ermittlung benötigter Daten durchzuführen, sowie die Zuverlässigkeit solcher Daten zu bewerten. Zudem sind AbsolventInnen ausgebildet, Analysegeräte gezielt einzusetzen, diese zu warten und gegebenenfalls weiterzuentwickeln. AbsolventInnen können bspw. folgende Tätigkeiten ausüben: Methodenentwicklung und Anwendung chemischer und instrumenteller Analysenverfahren; Entwicklung neuer Werkstoffe und Verfahren; Prozesssteuerung, Mess- und Regelungstechnik für Versuchsaufbauten und Produktion; Überwachung der Sicherheitsrichtlinien in allen mit Gefahrstoffen arbeitenden Wirtschaftszweigen sowie einschlägige Beratungs- und GutachterInnentätigkeit.

i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch Fachstudienberater Prof. Dr. Attila Vass 089 1265-4506 vass@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk06

31


i Akademischer Grad Bachelor of Science (B. Sc.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch, englischsprachige Angebote bei Wahl- und Vertiefungsfächern Fachstudienberater Prof. Dr.-Ing. Georg Braun 089 1265-1616 georg.braun@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk06

32

Physikalische Technik Physikalische Technik ist die Umsetzung physikalischer Erkenntnisse in nützliche und umweltverträgliche Verfahren und Produkte. Naturwissenschaftliches und technisches Basiswissen wird mit vielen Praktika anschaulich und umfassend vermittelt. Der Studiengang vermittelt ein solides physikalischmathematisches Grundwissen, Ingenieurkenntnisse aus Elektrotechnik/Elektronik, Maschinenbau und Informatik, vertieftes Know-How in anwendungsnahen Gebieten der Physik (z. B. regenerative Energietechnik oder Lasertechnik), Kompetenz in Physikalischer Simulationstechnik und Industriestandardsoftware sowie fachübergreifende Qualifikationen. AbsolventInnen üben beispielweise folgende Tätigkeiten aus: physikalisch-technische Geräte planen, berechnen, konstruieren, in Betrieb nehmen und warten; neue Mess- und Fertigungsverfahren entwickeln; physikalische Experimente im Rahmen von Forschungsund Entwicklungsvorhaben durchführen; Qualitätssicherung; Marketing, Vertrieb und Inbetriebnahme physikalisch-technischer Geräte.


Technische Redaktion und Kommunikation Der Studiengang umfasst die Bereiche Technische Dokumentation (Informationsprodukte, Erstellungsprozesse, Methoden der Strukturierung, (Medien-) Didaktik, Sprache, Usability), Medien (Bilderstellung, Fotografie, Animationen, E-Learning), Technik (naturwissenschaftliche Grundlagen, Mechanik, SoftwareEntwicklung, Technische Informatik, HTML/XML, Content Managment Systeme) und Praxis (Praxisprojekte, Praktikum). Technische RedakteurInnen erstellen sachliche Beschreibungen, sogenannte technische Dokumentationen, von Produkten oder Prozessen, die den NutzerInnen das Produkt oder verschiedene Vorgänge verständlich vorstellen – beispielsweise klassiche Gebrauchsanweisungen, Tutorials, Montageanleitungen, Ersatzteilkataloge, Prozessbeschreibungen oder E-Learnings. Dabei setzen sie unterschiedliche Medien (Print- bzw. Onlinemedien, Bild- und Videobeschreibungen sowie 3D Darstellungen und Animationen) ein. Die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt nach qualifizierten Fachkräften im Bereich der Technischen Redaktion und Kommunikation ist in den letzten Jahren stark angestiegen.

i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. im Winter- und Sommersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Zulassungsverfahren Vorpraktikum vsl. 4 Wochen www.hm.edu/ bachelor-bewerbung Sprache Deutsch Fachstudienberater Prof. Dr. Martin Ley 089 1265-4232 martin.ley@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk05

33


i Akademischer Grad Bachelor of Science (B. Sc.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch, im Wahlfachbereich englischsprachige Veranstaltungen möglich Fachstudienberater Prof. Dr. Martin Staudt 089 1265-3740 staud@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk07

34

Wirtschaftsinformatik Zentrales Ziel der Wirtschaftsinformatik ist es, administrative und betriebswirtschaftliche Aufgaben in Unternehmen sowie in der Verwaltung durch Informationstechnik effizient zu unterstützen. Die Wirtschaftsinformatik ist gekennzeichnet durch einen hohen Grad an Interdisziplinarität: AbsolventInnen müssen gleichermaßen in beiden Gebieten zu Hause sein, beide Sprachen – Informatik und Betriebswirtschaft – sprechen, um erfolgreich ihre "Dolmetscherfunktion" im Unternehmen wahrnehmen zu können. Je nach individueller Ausrichtung im Wahlfachbereich und im Praxissemester ist eine Betriebswirtschafts- oder Informatik-Orientierung möglich. Die AbsolventInnen werden dazu befähigt, qualitativ hochwertige, aktuelle betriebliche und administrative Informationssysteme zu gestalten, in die betriebliche Organisation einzuführen und zu betreuen. Tätigkeitsbereiche liegen beispielsweise in der Organisationsentwicklung, der Erstellung von betriebswirtschaftlichen Fachkonzepten, der IT-Anwendungsentwicklung und im IT-Management.


Wirtschaftsingenieurwesen WirtschaftsingenieurInnen sind im Herzen IngenieurInnen und Kaufleute im Kopf, sie stehen für integrierte Lösungen. WirtschaftsingenieurInnen finden sich häufig an Schnittstellen im Unternehmen und in Führungspositionen, denn sie verbinden technologischen Sachverstand mit ökonomischer Urteilskraft. Mögliche Berufsbilder liegen im Projektmanagement, Technischen Vertrieb, Produktmanagement, Qualitätsmanagement sowie in der Steuerung von Fertigungsabläufen. Ein Studien-Orientierungstest für Wirtschaftsingenieurwesen ist zu finden unter wiquest.wi.hm.edu/Quest/Home

„Das Kennenlernen unterschiedlicher Firmen im Praxissemester und als Werkstudent sowie das Verfassen von wissenschaftlichen Arbeiten sind neben Studienfächern wie Statistik, Fertigungstechnik und Prozessmanagement besonders wichtige Erfahrungsschätze für meine heutige Tätigkeit“. Bachelorabsolvent des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesens, heutige Tätigkeit: Stratege im Global Engineering

i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. im Winter- und Sommersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. 10 Wochen www. hm.edu/bachelor-bewerbung Studienschwerpunkte ab dem 3. Semester: Industrielle Technik Informationstechnologie Bio-und Umwelttechnologie Sprache Deutsch, vereinzelt auf Englisch Besonderheiten optional International Modul Tech nology im 1.+ 2. Semester: Technikfächer auf Englisch Möglichkeit des Doppel bachelorabschlusses mit der CDHAW Tongji Universtität in Shanghai Fachstudienberaterin Prof. Dr. Renate Osterchrist 089 1265-3910 renate.osterchrist@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk09

35


i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. nur im Sommersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. 10 Wochen www. hm.edu/bachelor-bewerbung Sprache Deutsch, vereinzelt auf Englisch Fachstudienberater Prof. Dr.-Ing. Jörg Elias 089 1265-3950 joerg.elias@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk09

36

Wirtschaftsingenieurwesen Automobilindustrie Mit dem Verständnis für wesentliche Funktionen und Komponenten eines Fahrzeuges grenzen sich die AbsolventInnen von klassischen WirtschaftsingenieurInnen ab. Außerdem verfügen sie über ein breites betriebswirtschaftliches Know-How. So können sie ihr Wissen beispielsweise an den Schnittstellen Einkauf, Entwicklung oder Fertigungsplanung unter Beweis stellen. Im 1. und 2. Semester werden ingenieursund betriebswirtschaftliche Grundlagen vermittelt, ab dem 3. Semester erfolgt eine Schwerpunktbildung auf Fahrzeugtechnik, Technisches Management und Produktionstechnik. Zudem wird der betriebswirtschaftliche Teil vertieft. Das Studium qualifiziert die AbsolventInnen für eine Berufstätigkeit insbesondere in der Automobilbranche in folgenden Wirtschaftszweigen: Automobilhersteller, Zulieferbetriebe mit breitem technischen Spektrum, Beratungs- und Planungsunternehmen, Service und Dienstleistungen sowie Produktionsanlagenbau. Mögliche Tätigkeitsfelder liegen im Marketing und Vertrieb, in der Forschung und Entwicklung, im Technischen Einkauf, in der Fabrikplanung, Produktion und Logistik, in der Qualitätssicherung, im Controlling, Projektmanagement, in der Verwaltung und Organisation sowie im Finanz- und Rechnungswesen.


Wirtschaftsingenieurwesen Logistik Das modular aufgebaute Studium umfasst sechs theoretische und ein praktisches Studiensemester. Das Angebot von fachwissenschaftlichen und allgemeinwissenschaftlichen Wahlpflichtmodulen ermöglicht den Studierenden eine individuelle Schwerpunktbildung. Berufsfelder sind an der Schnittstelle von Wirtschaft und Technik möglich, etwa ein Einsatz im globalen Umfeld. Weiterhin besteht die Möglichkeit zur Weiterqualifizierung durch ein Masterstudium. Arbeitsfelder von AbsolvenInnen finden sich in folgenden Wirtschaftszweigen: Produzierende Industrie, Handelsunternehmen, Speditionen und Reedereien, Kontraktlogistik, Förder- und Lagertechnik, IT-Branche und Unternehmensberatung. Mögliche Tätigkeitsfelder liegen dabei in der Fabrikplanung, der Förder-, Lager- und Handhabungstechnik, im Produktionsmanagement, bei der Einführung und Weiterentwicklung von Software, in Disposition, Beschaffung und Vertrieb sowie im Controlling.

i Akademischer Grad Bachelor of Engineering (B. Eng.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. 10 Wochen www. hm.edu/bachelor-bewerbung Sprache Deutsch, einige Vorlesungen optional auf Englisch Fachstudienberater Prof. Dr. Klaus-Jürgen Meier 089 1265-3943 kmeier@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk09

37


WIRTSCHAFTLICHE STUDIENGÄNGE –

für Zahlenjongleure i Akademischer Grad Bachelor of Arts (B. A.) Studienbeginn vsl. im Winter- und Sommersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. nein Studienschwerpunkte ab dem 5. Semester: Bank-, Finanz- und Risikomanagement Marketingmanagement Human Resource Manage- ment Supply Chain Management Rechnungswesen/Controlling Projektberatung und Projektmanagement Steuern Internationales Management Sprache Deutsch, Englisch Fachstudienberater Prof. Dr. Wilhelm Maier 089 1265-2738 wilhelm.maier@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk10

Betriebswirtschaft Der Studiengang bietet eine betriebswirtschaftliche Basisausbildung verbunden mit dem Erwerb von Führungs- und Entscheidungskompetenzen, einer individuellen Spezialisierung innerhalb von acht Schwerpunkten und einem praktischen Studiensemester. Den Studierenden wird eine internationale Ausrichtung ermöglicht, z.B. durch das Modul "Interkulturelle Kommunikation" oder das Absolvieren des Pflichtpraktikums im Ausland. Zudem besteht die Möglichkeit, eines Auslandssemesters. Berufsmöglichkeiten bieten sich in den Bereichen: IT- und Projektmanagement, Consulting, Human Resource, Brand Management, Produktmanagement, E-Commerce, Wirtschaftsprüfung, Business Development, Internationales Beteiligungsmanagement und in der Finanzdienstleistungsbranche.

„Studienfächer wie Internationales Management, Unternehmensführung oder freiwillige Fächer zur Methodenkompetenz sind für meine heutigen Aufgaben in der weltweiten Planung, Koordination und Organisation von Trainee Programmen und HR Marketing & Branding Projekten nützlich.“ Bachelorabsolvent des Studiengangs Betriebswirtschaftslehre, heutige Tätigkeit: Recruiting & Marketing Specialist

38


Tourismus-Management Der Studiengang ermöglicht unterschiedliche Abschlussprofile. Eine gewisse Fokussierung zu erzielen ist ebenso möglich, wie ein von der Wirtschaft zunehmend nachgefragtes generalistisch geprägtes Studienabschlussprofil anzustreben. Es werden fundierte betriebswirtschaftliche Grundlagen, tourismusspezifisches Fachwissen sowie interkulturelle Kompetenzen und Methodenkenntnisse vermittelt. Ab dem 6. Semester können im Rahmen von Kompetenzfeldern individuelle Schwerpunkte gesetzt werden, z.B. in den Bereichen, Kreuzfahrtmanagement, Destinationsmanagement, Finanzwesen im Tourismus, Steuern und Recht, Hospitality Management, Digital Marketing und Management, Nachhaltiger Tourismus, Luftverkehr sowie Kultur im Tourismus. Der Bachelorabschluss qualifiziert für Positionen im mittleren und höheren Management in folgenden Bereichen: Reiseveranstalter und Reisevermittler; Destinationen; Tourismusorganisationen, -verbände und -politik; Transport-, Verkehrs- und Luftverkehrsunternehmen; Kongress- und Messewesen; Eventmanagement; Hotels und Hotelresorts; Gastronomie; Freizeitparks; Unternehmensberatungen sowie in weiteren Bereichen des Dienstleistungssektors.

i Akademischer Grad Bachelor of Arts (B. A.) Studienbeginn vsl. im Winter- und Sommersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Vorpraktikum vsl. 6 Wochen www.hm.edu/ bachelor-bewerbung Sprache Deutsch, vereinzelt auf Englisch Fachstudienberater Prof. Dr. Axel Gruner 089 1265-2131 axel.gruner@hm.edu Prof. Dr. Norbert Klassen 089 1265-2136 norbert.klassen@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk14

39


SOZIALE STUDIENGÄNGE –

was mit Menschen? i Akademischer Grad Bachelor of Arts (B. A.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester aufgrund der Zulassungsvoraussetzungen erfolgt der Einstieg in das 4. Studiensemester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Zulassungsvoraussetzungen Aufnahme des Studiums nur zum 4. Studiensemester möglich, Voraussetzungen für entspr. Anrechnung der ersten 3 Semester: abgeschlossene Ausbildung zur/zum staatl. anerkannten ErzieherIn mit entspr. Hochschulzugang sowie erfolgreiche Teilnahme an den Brückenkursen Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch Besonderheiten verpflichtende Exkursion, fünfwöchiges Praktikum Fachstudienberaterin Prof. Dr. Claudia M. Ueffing 089 1265-2369 claudia.ueffing@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk11

40

Bildung und Erziehung im Kindesalter Der Studiengang beinhaltet folgende Themen: wissenschaftliche Grundlagen (z.B. Kindheitsforschung, Entwicklungspsychologie, Neurowissenschaften), Organisation und Management (z.B. Qualitätsmanagement, Vernetzung und Kooperation), Werte und Normen (z.B. ethische Grundlagen, Familienrecht, Kinderschutz) sowie professionelles Handeln (z.B. Beratung, Sprachförderung, Inklusionspädagogik). Das Studium knüpft an die Ausbildung zur/zum staatl. anerkannten ErzieherIn an. Die Studierenden erwerben spezifische Kompetenzen für das Handlungsfeld Kindertageseinrichtungen und anderer schulischer wie außerschulischer Bildungs- und Erziehungsorte. Dazu gehören folgende Fähigkeiten: Bildungsprozesse initiieren, fördern, begleiten, dokumentieren, reflektieren und evaluieren; sozialräumliche Vernetzung unterschiedlicher Lern- und Lebensorte, Schnittstellenmanagement; Leitung und Management von Bildungs- und Erziehungseinrichtungen sowie ReferentInnentätigkeit für Fortbildung und Weiterqualifizierung.


Management Sozialer Innovationen Es werden Fach- und potenzielle Führungskräfte qualifiziert, die soziale Innovationen anregen, partizipativ steuern und evaluieren können. Vermittelt werden sowohl grundlegendes Fachwissen um Innovationspotenziale zu erkennen, als auch praxisnahe Handlungsstrategien um die Diffusion neuer Ansätze in der Gesellschaft zu forcieren. Die Basis bilden die vier Bezugswissenschaften Ökonomie, Soziologie, Kommunikations- und Kulturwissenschaften. Wichtige fachliche Vertiefungen erfolgen in den Feldern empirische Sozialforschung, strategisches Management, Szenarioentwicklung, Systemtheorie, Wissensmanagement, Organisationstheorie, Gemeinwesenentwicklung, Entrepreneurship sowie zu rechtlichen und ethischen Fragestellungen. AbsolventInnen können bspw. in folgenden Bereichen tätig sein: Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Kommunikation, Regionalmanagement, Organisationsentwicklung, Zukunftsforschung, Marktforschung, Projektmanagement, Social Entrepreneurship, Kulturmanagement, Coaching, Recruiting und Personalentwicklung, Personalmanagement, Gemeinwesenentwicklung, Nachhaltige Entwicklung in Organisationen. Die Tätigkeiten werden sowohl in der Privatwirtschaft als auch in öffentlichen Verwaltungen, bei Wohlfahrtsverbänden, Organisationen der Zivilgesellschaft und als Social Entrepreneurs aufgenommen.

i Akademischer Grad Bachelor of Arts (B. A.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Zulassungsverfahren Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch, vereinzelt auf Englisch Fachstudienberater Prof. Dr. Peter Dürr 089 1265-2306 peter.duerr@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk11

41


i Akademischer Grad Bachelor of Science (B. Sc.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 9 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Zulassungsverfahren Zulassungsvoraussetzungen eine in Bayern anerkannte Hochschulzugangsberechtigung sowie ein rechtsgültiger Ausbildungsvertrag mit einer der unten aufgeführten staatlich anerkannten Berufsfachschulen für Krankenpflege bzw. Kinderkrankenpflege (BFS) Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch Besonderheiten Studium verläuft parallel zur Berufsausbildung als "Gesundheits- und KrankenpflegerIn" oder "Gesundheits- und KinderkrankenpflegerIn" Fachstudienberater Prof. Dr. Steve Strupeit 089 1265-2339 steve.strupeit@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk11

42

Pflege (ausschließlich dual) Das Studium vermittelt pflege- und bezugswissenschaftliche Erkenntnisse, sowie fachliche, methodische, personale und soziale Kompetenzen, um gesunde oder kranke Einzelpersonen, Familien oder Gruppen aller Altersstufen in verschiedenen Settings zu pflegen und zu versorgen. Die StudentInnen erwerben Kenntnisse und Kompetenzen für die professionelle Information, Beratung und Anleitung von Patienten, Angehörigen oder Hilfskräften sowie für die Organisation und Steuerung von Versorgungsprozessen. Weitere Studieninhalte sind Pflegewissenschaft und Pflegeforschung, Entwicklungsfelder der Pflege, Arbeitsorganisation und Pflegemanagement sowie ethisch-normative Grundfragen. Arbeitsmöglichkeiten bieten sich in Kliniken, Heimen, ambulanten Pflegediensten, Beratungsstellen und sonstigen Einrichtungen der Gesundheitsversorgung. Tätigkeitsfelder sind bspw.: Pflegediagnostik, Implementierung evidenzbasierter Pflege, Beratung, Schulung und Anleitung, Qualitätsmanagement, Gesundheitsförderung und Prävention. Kooperationspartner für die Berufsausbildung sind die Akademie Städtisches Klinikum München GmbH, die Akademie für Gesundheitsberufe Klinikum Augsburg und die BFS für Krankenpflege am Isar-Amper-Klinikum.


Soziale Arbeit (Vollzeit, Teilzeit) Der Studiengang setzt sich aus den vier Modulbereichen Organisation, Wissenschaft, Werte und Normen sowie Handlung zusammen. Die Studierenden können zudem im zweiten Studienabschnitt ihr Wissen in fünf verschiedenen Qualifizierungsbereichen vertiefen. Zusätzlich wurden sogenannte Lernpfade entwickelt, die den Studierenden bereits ab dem ersten Semester eine Vertiefung zu einem spezifischen Themenbereich oder methodischen Ansatz in der Sozialen Arbeit ermöglichen sollen, z. B. Erlebnispädagogik. Die Arbeitsfelder lassen sich fast überall dort finden, wo Menschen in unserer Gesellschaft allgemeine oder spezielle Unterstützung benötigen. Die Soziale Arbeit fungiert als zentrales Bindeglied zwischen Bürger und Staat. Berufliche Tätigkeiten sind in folgenden Bereichen/Institutionen möglich: Beratung und Begleitung von Kindern, Jugendlichen und Familien, Beratungsstellen, Erziehungs- und Bildungseinrichtungen, Jugend- und Sozialamt, Einrichtungen des Gesundheitswesens, der sozialen Stadt- und Regionalentwicklung, der Bewährungshilfe, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, mit Menschen mit Behinderungen, alten Menschen sowie in den Bereichen der außerschulischen Bildungsarbeit und der Erwachsenenbildung.

i Akademischer Grad Bachelor of Arts (B. A.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Zulassungsverfahren Vorpraktikum vsl. 6 Wochen www.hm.edu/ bachelor-bewerbung Qualifizierungsbereiche im zweiten Studienabschnitt: Bildung, Kultur, Medien in der Sozialen Arbeit Cultural Studies in der Sozia len Arbeit Soziale Arbeit in Kindheit, Jugend und Familie Sozialmanagement Soziale Arbeit und Gesundheit Sprache Deutsch, vereinzelt auf Englisch Besonderheiten zusätzlich zum Praxissemester sind drei kurze Praktika zu absolvieren Studiengangsleiter Markus Kaufmann M.A., Dipl. Sozialpädagoge (FH) 089 1265-2349 markus.kaufmann@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk11

43


i Akademischer Grad Bachelor of Arts (B. A.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 8 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Zulassungsvoraussetzungen mindestens dreijährige, einschlägige berufliche Tätigkeit von mindestens der Hälfte der ortsüblichen Wochenarbeitszeit einer vollen Stelle im Sozialbereich und in der Regel eine studienbegleitende Berufstätigkeit im sozialen Bereich Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch, vereinzelt auf Englisch Fachstudienberaterin Prof. Dr. Patricia Arnold 089 1265-2344 arnold@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk11

Soziale Arbeit BASA-online (Online-Bachelorstudiengang) Der Studiengang ist generalistisch ausgerichtet, ermöglicht den Studierenden jedoch eine individuelle inhaltliche Vertiefung. Vermittelt werden insbesondere Kompetenzen zum wissenschaftlichen Arbeiten und zur anwendungsbezogenen Forschung, Medienkompetenzen sowie Anleitungs-, Reflexions-, Organisations- und Rechtskompetenzen. Die intensive Theorie-Praxis-Verzahnung zielt darauf ab, die Studierenden zu wissenschaftlich ausgebildeten PraktikerInnen auszubilden. Ab dem 5. Semester wird die Berufspraxis der Studierenden durch Lehrveranstaltungen in Form von sich über vier Semester erstreckenden Modulen zum "Wissenschaftlichen Theorie-Praxis-Transfer" begleitet. In den Modulen werden die Praxiserfahrungen reflektiert, beraten und theoretisch fundiert. Grundsätzlich liegen die Tätigkeitsbereiche in allen Feldern der Sozialen Arbeit. Studienschwerpunkte ab dem 5. Semester: Soziale Arbeit mit Kindern und Jugendlichen Soziale Arbeit mit Erwachsenen/ Rehabilitation Soziale Arbeit mit alten Menschen Intergenerative Soziale Arbeit Bildung mit Kindern und Jugendlichen Bildung mit Erwachsenen und älteren Menschen Soziale Arbeit im Bereich Delinquen Soziale Arbeit und Diversity

44


DESIGN –

ein Studiengang, drei Studienrichtungen Design Im Studiengang Design werden drei Studienrichtungen angeboten: Fotodesign, Industriedesign und Kommunikationsdesign. Mit den Arbeitsproben der Mappe bewerben InteressentInnen sich bereits für eine der drei Studienrichtungen. Im zweiten bis einschließlich vierten Studiensemester wird schwerpunktmäßig in der gewählten Studienrichtung studiert. Die Studienrichtungen sind in der aktuellen Bachelor-Studienstruktur inhaltlich eng verzahnt. Die profunde Designausbildung schafft sowohl den konzeptionellen Freiraum für das kreative Experiment, vermittelt aber auch alle praktischen Fähigkeiten, die ein selbstbewusstes Arbeiten im Beruf als GestalterIn möglich machen. Im Designstudium gilt es intellektuelle, künstlerische und handwerkliche Herausforderungen in einem Gestaltungsprozess zu einem innovativen Ergebnis zusammenzuführen.

i Akademischer Grad Bachelor of Arts (B. A.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 7 Semester Zulassungsvoraussetzung Einreichen einer Mappe sowie Bestehen der Eignungsprüfung Vorpraktikum vsl. nein Sprache überwiegend Deutsch Fachstudienberater Fotodesign: LfbA Hans Deumling 089 1265-4233 hans.deumling@hm.edu Kommunikationsdesign: Prof. Thomas Günther 089 1265-4201 thomas.guenther@hm.edu Industriedesign: Prof. Matthias Edler-Golla 089 1265-4247 matthias.edler-golla@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk12

45


BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE –

Beruf und Studium verbinden i Akademischer Grad Bachelor of Arts (B. A.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit abhängig von der Vorqualifikation 5 bis 10 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren Zulassungsvoraussetzungen Nachweis über eine abgeschlossene und in Deutschland anerkannte Berufsausbildung oder eine studiengangseinschlägige 18-monatige Berufstätigkeit, Motivationsschreiben Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch Fachstudienberaterinnen Frau Prof. Dr. Claudia Eckstaller 089 1265-2733 claudia.eckstaller@hm.edu Frau Prof. Dr. Ingird Huber-Jahn 089 1265-2781 ingrid.huber-jahn@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk10

46

Betriebswirtschaftslehre und Unternehmensführung Das Studium ist ein reguläres betriebswirtschaftliches Studium mit Schwerpunkt "Unternehmensführung". Es wird in den verschiedenen Lehrveranstaltungen explizit darauf geachtet, dass theoretische Inhalte mit der beruflichen Praxis verbunden werden. Die Studienzeiten sind so gestaltet, dass es möglich ist, der Berufstätigkeit weiter nachzugehen. Die Inhalte sind auch auf die speziellen Bedürfnisse von HandwerksmeisterInnen und BetriebswirtInnen (HWK oder HWO) ausgerichtet. Die Studierenden setzen sich mit folgenden Studieninhalten auseinander: Strategisches Management und Unternehmensführung; Organisation; Finanzierung und Rechnungswesen; Marketing und Vertrieb; Logistik; Einkauf; Recht und Steuerrecht; Persönliche Kompetenzen wie Rethorik, Moderation und Präsentation sowie eine wissenschaftlichmethodische Herangehensweise an alltäglich betriebswirtschaftliche Problemstellungen. Neben Führungskarrieren im oberen Management von kleinen und mittleren Unternehmen bzw. im Management von großen Unternehmen, sind die AbsolventInnen auch als UnternehmerInnen und GeschäftsführerInnen in kleineren und größeren Betrieben, in der Führung von Handwerksbetrieben oder als UnternehmensgründerInnen tätig.


Internationales Projektmanagement Der Studiengang vermittelt praxisrelevante Kompetenzen für internationale Tätigkeiten. Der Fokus liegt auf folgenden Bereichen: Projektmanagement (Antragstellung, Entwicklung, Implementierung, Evaluation), Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Recht, Mathematik und Buchführung, Sprach- und Kulturkompetenzen (u.a. Deutsch als Fremdsprache, Englisch), Interkulturelle Kompetenzen und Internationale Beziehungen. Je nach Vertiefungsrichtung kommen ab dem 4. Semester Kompetenzen aus den Bereichen Unternehmensführung oder Wirtschaftsinformatik hinzu. Mögliche Berufsfelder sind z.B. Tätigkeiten in international ausgerichteten Unternehmen oder öffentlichen Institutionen, in Organisationen, Stiftungen und Vereinen, verantwortliche Positionen im internationalen Projektmanagement sowie eine Tätigkeit an kommunikativen Nahtstellen von Organisationen und Unternehmen.

i Akademischer Grad Bachelor of Arts (B. A.) Studienbeginn vsl. nur im Wintersemester Regelstudienzeit 11 Semester Zulassungsbeschränkung örtliches Auswahlverfahren sowie ergänzendes Hochschulauswahlverfahren (Auswahlgespräch) Vorpraktikum vsl. nein Sprache Deutsch Besonderheiten Veranstaltungen im Grundlagenstudium an Abenden und Wochenenden, in den Studienschwerpunkten teilweise tagsüber; Studiengebühren werden erhoben Fachstudienberaterin Nadja Scope 089 1265-4310 nadja.scope@hm.edu Webseite der Fakultät www.hm.edu/fk13

47


3. BEWERBUNGSPROZESS – Hinweise, Fristen und Termine Bewerbungstermine (Ausschlussfrist): Wintersemester (Semesterbeginn 01. Oktober): ab Anfang Mai bis 15.07. Design und Architektur bis 15.06. Sommersemester (Semesterbeginn 15. März):

ab Mitte November bis 15.01. Die Bewerbung erfolgt nur online unter www.hm.edu/bachelor-bewerbung Ab dem Wintersemester 2018/19 beteiligt sich die Hochschule München mit allen zulassungsbeschränkten Studiengängen am Dialogorientierten Serviceverfahren/DoSV (Hochschulstart.de). 48


Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.hochschulstart.de bzw. ab dem Bewerbungszeitraum für das Wintersemester 2018/19 auf unseren Webseiten.

Voraussetzungen und Hochschulzugang Voraussetzung für eine mögliche Bewerbung ist eine in Bayern anerkannte Hochschulzugangsberechtigung. Informationen zu den Zulassungsbeschränkungen, den Grenznoten (NCs) der letzten Semester sowie zu absolvierenden Vorpraktika www.hm.edu/bachelor-bewerbung Studieren ohne Abitur? Ausführliche Informationen zu den Voraussetzungen und zum Bewerbungsablauf www.hm.edu/ohneabi Informationen zur Zeugnisanerkennung, zu erforderlichen Sprachkenntnissen und zum Bewerbungsablauf für internationale Vollzeitstudierende www.hm.edu/foreign bzw. auf Englisch www.hm.edu/study-muas Studium und berufliche Ausbildung auf einmal? Überblick über die dualen Studienmöglichkeiten, die Kooperationspartner und den Bewerbungsprozess für ein duales Studium www.hm.edu/dual   49


4. ZUSATZANGEBOTE – Studienalltag individuell gestalten Über den Tellerrand hinaus Parallel zum Studium stehen Ihnen viele zusätzliche Angebote für Ihre weitere Qualifizierung zur Verfügung: Sprachen und allgemeinwissenschaftliche Fächer in unserer Fakultät für Studium Generale und Interdisziplinäre Studien, Workshops und Beratungen zu Schlüsselkompetenzen, Bewerbung & Berufseinstieg im CAREER Center sowie die Förderung Ihres unternehmerischen Denken und Handelns durch das Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE).

50


Das SCE bietet Aus- und Weiterbildungsprogramme im Bereich Unternehmensgründung, erforscht Innovationsprozesse sowie die Entwicklung von unternehmerischen Persönlichkeiten, unterstützt Gründungen aus der Wissenschaft und begleitet junge Unternehmen von der Ideenentwicklung bis zur marktfähigen Innovation. Die Vision des SCE ist die Etablierung einer umfassenden Gründungskultur in unserer Gesellschaft. Denn ob Sie einmal in einem Unternehmen arbeiten oder Ihr eigenes Unternehmen gründen wollen – neben exzellentem Fachwissen gehört unternehmerisches Denken und Handeln dazu. In diesem Sinne: Wecken Sie Ihren Unternehmergeist und lassen Sie sich motivieren, qualifizieren, mit Ihrer Idee fördern und fürs Forschen begeistern. www.sce.de

Ab ins Ausland Fremdsprachenkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen können Sie im Rahmen eines Auslandstudiums an einer der weltweit über 210 Partnerhochschulen der Hochschule München erlangen oder indem Sie Ihr Praxissemester im Ausland absolvieren. Das International Office der Hochschule unterstützt Sie dabei, Ihren Auslandsaufenthalt zu planen. Informationsveranstaltungen oder individuelle Beratungstermine zu einem Studium oder einem Praktikum im Ausland sowie zu möglichen Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten sollen Ihnen dabei eine Hilfe sein. www.hm.edu/international Ob Welcome Service, TutorIn für die Summer School oder Mitglied im International Club: auch während Ihres Studiums an der HM können Sie sich engagieren. Trainieren Sie Ihre interkulturellen Kompetenzen und wenden Sie Ihre Fremdsprachenkenntnisse im direkten Austausch mit internationalen Studierenden an.

Studentisches Engagement Vom Boden abheben oder sich auf eine Rennstrecke begeben, 3D-Modelle selber drucken, mit Robotern Fußball spielen oder einen Quadrocopter bauen? Gemeinsam mit internationalen Studierenden Bayern erkunden, Artikel für ein Magazin verfassen oder erste Erfahrungen in der Unternehmensberatung sammeln? Die nächste Kinovorführung planen, eine große Unternehmensmesse mitorganisieren oder lieber an IT Sicherheitskonzepten feilen? All das und noch vieles mehr bieten unsere zahlreichen Studentischen Projekte in denen gemeinschaftlich mit viel Spaß und Elan gearbeitet, Wissen erweitert und Kompetenzen erworben werden. Mitmachen lohnt sich! Mehr zu den einzelnen Projekten www.hm.edu/studierende 51


Campusleben gestalten, Hochschulpolitik machen, Softskills erlangen und Kontakte knüpfen – das alles ist im Rahmen eines Engagements bei der Studierendenvertretung möglich. Im Mittelpunkt der Studierendenvertretung steht das Studentische Parlament – das höchste beschlussfassende Gremium der Studierenden der Hochschule München. Neben den Hochschulgremien gibt es auch viele Ämter, die die Studierenden ehrenamtlich und ohne offizielle Wahl ausüben können – so z.B. in den Referaten und Arbeitskreisen auf Hochschulebene sowie in den Fachschaften auf Fakultätsebene. www.stuve.hm.edu Selbst aktiv werden und etwas bewegen? Verantwortung übernehmen, organisieren, mit Institutionen und ProfessorInnen in Kontakt treten, Leute aus anderen Semestern kennenlernen? Die Mitglieder der Fachschaftsvertretung, dem offiziellen Gremium der Studierenden an den Fakultäten, arbeiten ehrenamtlich und freuen sich über jegliche Unterstützung – Engagement ist gefragt! www.hm.edu/studierende

Ausgleich zum Studienalltag Mit über 600 Einzelveranstaltungen pro Semester bietet der Zentrale Hochschulsport am TUM Campus im Olympiapark ein sehr abwechslungsreiches Sportprogramm. Allen Studierenden steht eine Vielzahl von Angeboten zur Verfügung – von A wie Aikido bis Z wie Zumba. Finden Sie Ihre Lieblingssportart www.zhs-muenchen.de Die evangelischen und katholischen Hochschulgemeinden der Hochschule München bieten Seminare und Workshops zu Themen wie Stress- und Selbstmanagement ebenso an wie Rhetorikkurse, Yogastunden und Kommunikationstrainings. Des weiteren können Sie sich beispielsweise bei Prüfungsängsten und Beziehungsschwierigkeiten beraten lassen und die Möglichkeit eines systemischen Coachings in Anspruch nehmen. Aber auch Sportangebote wie Skiwochenenden, Klettern und Wandern stehen auf dem Programm www.hochschulgemeinde-muenchen.de

52


5. STUDIENFINANZIERUNG – Stipendien, BAföG und Co. Kosten eines Studiums Wie viel Geld benötigt man monatlich für den Lebensunterhalt und für die Ausbildung? Wie viel Geld muss eingeplant werden, wenn ein Auszug bei den Eltern ansteht? Laut der 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks betragen die durchschnittlichen Lebenshaltungskosten während des Studiums etwa 794 Euro im Monat. Darin sind die Miete, Fahrtkosten, Kosten für Ernährung, Kleidung, Lernmittel, Krankenversicherung, Telefon, Internet, Rundfunk- und Fernsehgebühren sowie Ausgaben für die Freizeitgestaltung enthalten. Die Kosten eines Studiums variieren letztlich jedoch stark, denn je nach Hochschulstandort und Studiengang können sehr unterschiedliche Belastungen anfallen. 53


Monatliche Ausgaben der Studierenden (Durchschnittswerte)

Individuelle Ausgaben Lernmittel: 30 € Telefon, Internet, Rundfunk- / Fernsehgebühren: 33 €

30 € 33 € 52 € 66 € 68 €

Kleidung: 52 € 82 € Krankenversicherung, Arztkosten, Medikamente: 66 € Freizeit, Kultur, Sport: 68 €

165 €

Auto/öffentliche Verkehrsmittel: 82 € Ernährung: 165 € Miete inklusive Nebenkosten: 298 €

298 €

eigene Darstellung nach 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks, 2012

= 794 € +

Um diese Kosten bestreiten zu können, gibt es diverse Wege. Die meisten Studierenden greifen auf mehrere Finanzierungsquellen zurück. Neben Elternunterhalt und Eigenverdienst bieten auch BAföG-Förderung, Studierendendarlehen, Studienkredite und Stipendien Möglichkeiten, Geld für sein Studium aufzubringen.

Stipendien Fördermöglichkeiten gibt es nicht nur für hochbegabte, engagierte oder bedürftige Studierende. Die Auswahlkriterien von Stipendien sind zahlreich und je nach Stiftung unterschiedlich. So gibt es beispielsweise Stipendien mit Förderschwerpunkten die vom Beruf der Eltern, über den Geburtsort der/des Studierenden bis hin zur Studienfachwahl reichen. Eine zentrale Anlaufstelle für bundesweite und internationale Stipendien im privaten und öffentlichen Bereich ist die Stipendien-Datenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung www.stipendienlotse.de 54


BAföG Mit dem BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz) sollen junge Menschen eine Ausbildung finanzieren können, die ihren Fähigkeiten und Neigungen entspricht. Die Studierenden bekommen BAföG, wenn die eigenen finanziellen Mittel und die der Eltern oder Ehegatten / Lebenspartner dazu nicht ausreichen. Studierenden-BAföG wird in der Regel zur Hälfte als Zuschuss (Geschenk!) und zur Hälfte als zinsloses Darlehen gewährt. Viele Studierende wissen gar nicht, dass sie eine BAföG-Förderung erhalten könnten. Eine Beratung erfolgt über das Amt für Ausbildungsförderung, welches beim Studentenwerk angesiedelt ist www.studentenwerkmuenchen.de/finanzierung/bafoeg-aktuelles

Studienkredite Sollten weder BAföG noch ein Stipendium für die Finanzierung eines Studiums in Frage kommen, bieten Studienkredite vielleicht eine Alternative. In einem persönlichen Gespräch informiert das Studentenwerk München kostenlos über die verschiedenen Kreditarten, die von öffentlichen Einrichtungen angeboten werden www.studentenwerkmuenchen.de/beratungsnetzwerk/studienkreditberatung

Wohnen in München Günstiger Wohnraum für Studierende in München und Umgebung ist knapp. Deshalb bietet das Studentenwerk in seinen Wohnanlagen in München, Freising und Rosenheim knapp 11.000 Zimmer und Apartments für Studierende an. Hilfe bei Fragestellungen rund um das Thema Wohnen leistet das Studentenwerk München www.stwm.de/wohnen

55


6. BERATUNG UND UNTERSTÜTZUNG – Hilfestellung vor und während des Studiums Die Services der Studienberatung Vor und während des Studiums kommt es immer wieder zu Situationen, in denen Studierende bzw. Studieninteressierte mit Fragen konfrontiert werden oder vor neuen Herausforderungen stehen. Die MitarbeiterInnen der Studienberatung helfen in solchen Fällen gerne weiter. Auf Wunsch können Termine für Einzelberatungsgespräche vereinbart werden.

Online-Studienberatung

Chatberatung und online Terminvergabe online-studienberatung.hm.edu

Entscheidungshilfen zum Studium

Beratung, Informationen und Veranstaltungen für Studieninteressierte www.hm.edu/einstieg

56

Studienvorbereitung Selbsteinschätzung, Beratung und Vorkurse www.hm.edu/studienvorbereitung


Studieren ohne Abitur

Informationen zu alternativen Wegen an die Hochschule

www.hm.edu/ohneabi

Internationale Vollzeitstudierende

Informationen für Studieninteressierte aus dem Ausland

www.hm.edu/foreign

Förderung & Finanzierung

Informationen rund um die Themen Stipendien und Finanzierung eines Studiums www.hm.edu/foerderung

Studieren mit Familienaufgaben

Beratungs- und Unterstützungsangebote für Studierende mit Kind www.hm.edu/familienbuero

Beratung in besonderen Lebenssituationen

Gut beraten bei Problemen in Zusammenhang mit dem Studium www.hm.edu/studienberatung

Behinderte und chronisch kranke Studierende

Beratung und Information

www.hm.edu/studienberatung

Neuorientierung für Studierende

Bei Zweifeln am Studium: Stärken erkennen, Fachwechsel überdenken, neu ent- scheiden www.hm.edu/studienberatung

Job-Bewerbung & Berufseinstieg sowie Masterberatung

Workshops, Vorträge oder Beratungen in den Bereichen Soft Skills, Orientierung, Bewerbung & Berufseinstieg im CAREER Center www.hm.edu/career

Studieninformation – die Erstanlaufstelle der Studienberatung Terminvereinbarung + Kurzberatung

Lothstraße 34, 80335 München 089 1265-1121 Telefonzeiten: Mo bis Fr 09:00– 12:00 und 14:00–16:00 Uhr

57


Die Services des Studentenwerks München Weiterhin bietet das Studentenwerk München Beratungsangebote zu verschiedenen Belangen in Zusammenhang mit einem Studium an www.stwm.de/beratungsnetzwerk

Unterstützung im Studium HoMe ist ein Mentorenprogramm für ausländische StudienanfängerInnen. Diese treffen sich mit MentorInnen – erfahrenen Studierenden aus höheren Semestern – um allgemeine und spezifische Fragen zum Studium an der Hochschule München zu klären. Die MentorInnen betreuen und unterstützen die ausländischen StudienanfängerInnen während des ganzen ersten Semesters www.hm.edu/foreign Der Übergang von einer beruflichen Tätigkeit zu einem Studium ist komplex und kann viele Fragen aufwerfen. Mit dem Mentorenprogramm QuBe wird der Studienstart für Studieneinsteiger, die über eine berufliche Hochschulzugangsberechtigung verfügen, erleichtert. Erfahrene Studierende begleiten die StudienanfängerInnen durch das erste Semester und stehen mit Antworten, praktischen Tipps und Unterstützung zur Seite www.hm.edu/ohneabi Das Lernzentrum der Hochschule München, direkt neben der Mensa in der Lothstraße 13d, steht allen Studierenden zum freien Lernen zur Verfügung. Zudem werden Veranstaltungen rund um die Themen Lernen und Stressmanagement sowie überfakultäre Tutorensprechstunden angeboten. Ratsuchenden Studierenden kann eine kurzfristige Hilfestellung zur Klärung von individuellen Fragen ermöglicht werden, um sie dadurch zum selbstgesteuerten Lernen anzuleiten. Beispielsweise werden Tutorien im Bereich Mathematik und Technischer Mechanik angeboten. Außerdem bietet das CAREER Center regelmäßig einen BewerbungsCHECK an und es finden Deutsch-Sprechstunden für internationale Studierende statt www.hm.edu/lernzentrum

58


Impressum Stand März 2017 Herausgeber Hochschule München Munich University of Applied Sciences Lothstraße 34 80335 München Redaktion Eva-Maria Dierl Marina Lehnert Stephanie Strobl Gestaltung Margit Reinhart www.studioreinhart.de Fotos Julia Bergmeister Christin Büttner Lila Hartig Nicolai Schneider Druck Offprint, München

59


Hochschule München Lothstraße 34 80335 München www.hm.edu

Bachelorangebote im Überblick  

Lernen Sie die Hochschule München kennen

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you