Konstanz Magazin 2021/2022

Page 1

MAGAZIN

BODENSEE

KONSTANZ MAGAZIN

GARTENJAHR AM BODENSEE BlütenTräume, NaturErlebnisse, InselInspiration ERLEBEN & GENIESSEN Touren, Termine, SinnesImpulse

KULTUR & TRADITION Museen, Theater, erlebbare Geschichte WIRTSCHAFT & WISSENSCHAFT GründerSzene, KlimaSchutz, InnovationsMagie Ausgabe 2021/2022 D / A € 5,– / CHF 6.–


IM TAKT VON BREGENZ Die edelsten Uhren der Welt sind endlich da Exklusiv bei Huber Fine Watches & Jewellery

Leutbühel Bregenz – Kirchstraße 1 www.huber-juwelier.at


Liebe Leserin, lieber Leser!

S

seit Jahrhunderten hat Konstanz große Krisen nahezu unbeschadet überstanden. Und auch jetzt geht der Blick nach vorn: Aufbruch, nachhaltiges Handeln, Innovation gepaart mit Tradition, pragmatische Neuorientierung – dazu lädt diese Ausgabe mit vielen Geschichten und Beispielen ein … Auf den folgenden 120 Seiten zeigt diese StadtSchönheit ihren facettenreichen Charakter und ihre Einzigartigkeit: Geschichtlich interessant, traditionell liebevoll, wissenschaftlich exzellent, natürlich schön u.v.m. Die gesammelten Anekdoten, Geschichten, vielen Informationen sowie ausgezeichneten Fotos sind übrigens für BürgerInnen und Gäste gleichermaßen recherchiert worden. Die Welle der LebensFreude am See genießen, Energie sammeln und durchatmen, sich beim Shoppen etwas gönnen, sanft in frische Kultur- und Genussformate eintauchen und die Kombination aus Natur und Urbanität spüren – dazu lädt diese Stadt ein. Mit dem „Gartenjahr“ und dem „Jahr der Wirtschaft & Wissenschaft“ rückt Konstanz 2021 gleich zwei Themenjahre in den Fokus. Zwei zunächst konträr wirkende

Themen, die in der grünen Seele der Vierländerregion eng miteinander verwoben sind und unter anderem den besonderen Charme dieser Stadt ausmachen. Das blau-grüne Herz der Vierländerregion ist pulsierender Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort sowie Naturschönheit zugleich. Konstanz lebt und zelebriert dabei den Genuss: Mit über 300 Gastronomiebetrieben, zahlreichen Shopping-Möglichkeiten in der romantischen Altstadt und im Lago sowie einem reichen Angebot an Kulturschätzen gilt Konstanz als besonderes Kleinod der Bodenseeregion. Übrigens inklusive der Blumeninsel Mainau, der Schifffahrt, der Therme u.v.m.! Als Stadt zum See inspiriert Konstanz an 365 Tagen im Jahr mit einzigartigen Erlebnissen und SinnesImpulsen, die in dieser Ausgabe beschrieben werden – einfach mal eintauchen und genießen!

Viel Spaß beim Lesen wünschen Eric Thiel & Steven Rückert

Eric Thiel, Geschäftsführer der Marketing und Tourismus Konstanz GmbH (MTK)

Steven Rückert, Geschäftsführer Labhard Medien GmbH


IMPRESSUM

Das Konstanz Magazin ist eine Publikation der Labhard Medien GmbH ISBN 978-3-944741-87-1 Verlag, Konzeption, Redaktion, Anzeigen Labhard Medien GmbH Max-Stromeyer-Straße 116 D-78467 Konstanz Tel. +49 (0) 7531 90710 verlag@labhard.de, www.labhard.de, www.bodensee.de Steven Rückert, Geschäftsführer Mediaberatung: Stephan Bickmann, Claudia Manz Redaktion: Johanna Lambach, Katharina Hesse, Sandra Schwarzwalder Grafik: Marianne Otte, Helga Stützenberger Vertrieb: Victoria Resch Korrektorat: Claudia Ladwig Projektpartner Marketing und Tourismus Konstanz GmbH (MTK) Text- und Bildredaktion: Andrea Mauch, Carolin Lepiarczyk Wirtschaftsförderung der Stadt Konstanz, Pressebüro der Stadt Konstanz, Stadtwerke Konstanz, Konstanzer Museen, Insel Mainau GmbH, Theater Konstanz, Treffpunkt Konstanz e.V., Bodenseeforum Konstanz Druck: Vogel Druck und Medienservice GmbH, Höchberg, www.vogel-druck.de Fotos: Wenn nicht anders vermerkt, wurden uns die Bilder von den betreffenden Einrichtungen, Organisationen und Unternehmen zur Verfügung gestellt. Alle Stadtaufnahmen: Dagmar Schwelle, wenn nicht anders vermerkt. Titelbild: Achim Mende, www.achim-mende.de Stadtplan: Bearbeitung: www.vergissmeinnicht-kommunikation.de Dank: Wir bedanken uns bei allen Partnern, Werbekunden und Fotografen für die gute, konstruktive Zusammenarbeit und freundliche Unterstützung. Anzeigenschluss: 10. Mai 2021 Alle Rechte vorbehalten: Labhard Medien GmbH

Bodensee.com

Gültig bis März 2022

BODENSEE MAGAZIN 2021

DEUTSCHLAND | ÖSTERREICH | SCHWEIZ | FÜRSTENTUM LIECHTENSTEIN

Noch mehr SeeSeiten

INSIDERTIPPS

Flüsse und Mehr

GEWINNSPIEL

Urlaubsgeld gewinnen Deutschland/Österreich € 7,50 Schweiz CHF 9.80 Benelux € 8,20

BODENSEE.DE 2 KONSTANZ MAGAZIN

SEE-SAGEN

Mythen und Legenden

Sicht BLÜTEZEIT

Das Gartenjahr am See

G ROSSE BOD EN SEEK A RTE ZU M H ERA U SN EH M EN

BODENSEE MAGAZIN 2021


Inhalt NaturSchönheit am Bodensee BlütenTraum – Gartenjahr 2021 Bodensee GartenWelten – Insel Mainau GartenParadiese – Urban Gardening CampingGlück – Genussvoll-nachhaltige Auszeiten NaturErlebnis – Die grünen Konstanzer Vororte

10 14 16 22 24 26

WIRTSCHAFT & WISSENSCHAFT WirtschaftsGröße & WissensZentrum SeeSicht – Tagungsstandort Konstanz WissenSchaft – KonScreen der Hochschulen EventForum - Bodenseeforum GründungsSzene – Erfolgreiche Start-ups aus Konstanz HandwerkStadt – Handwerk hat Tradition HolzPräzision - Schreinermeisterei Hellmann TeamWork – Spedition Holenstein ZukunftsKompetenz – Digitalnetzwerk cyberLAGO InnovationsSchmiede – Gesundheitsnetzwerk BioLAGO EnergieKompetenz – Energienetzwerk solarLAGO StadtWandel – Auf dem Weg zur Klimaneutralität ZukunftsMobililtät – E-Mobilität im ÖPNV KlimaGespräch – IHK meets Fridays for Future Zum Gemeinwohl– Spitalstiftung Konstanz

28 32 34 36 40 42 43 45 46 48 49 50 52 54 56

KULTURGENUSS KulturSchätze – Facettenreiches Kulturprogramm SehErlebnisse – Konstanzer Museen Rosgartenmuseum Bodensee-Naturmuseum Städtische Wessenberg-Galerie Archäologisches Landesmuseum

60 64 67 68 70

KulturRadtouren – Auf RadEntdeckungstour TurmKultur – Konstanzer Fasnachtstradition BühnenFrei – Junges Theater Konstanz StadtGeschichte(n) – Stadtführungen in Konstanz ZeitZeugen – Auf den Spuren des Mittelalters

72 74 76 82 84

ERLEBEN & GENIESSEN GenussReisen – Kulinarik, Shopping, Touren MarktGenuss – Gesund einkaufen in Konstanz BrauTradition – Rund um den Gerstensaft KaffeePioniere – Feinstes aus der Kaffeerösterei SeeErlebnis – Ausflüge auf den See SommerSpaß – Die Konstanzer Freibäder FamilienZeit – Konstanz gemeinsam entdecken TreffPunkt – Shoppingvergnügen genießen AugenBlick – Service bei OPTIC Individuell Stadt & SeeErlebnisse – Aktiv- & GenussTouren Neu: LiebesWochen – MiteinanderZeit für Zwei HerbstZauber – Die goldene Jahreszeit erleben SinnnesFreude(n) – Winterzauber & Weihnachtsmarkt StädteTour – Konstanz & St.Gallen HafenRunde – Katamaran & Konstanzer Häfen

86 90 91 93 94 97 98 99 101 102 104 106 108 110 113

ÜBERS JAHR Konstanzer Kaleidoskop StadtPlan EventHighlights TopProjekte, Tipps & Ausblick Konstanz-Gewinnspiel

6 114 116 118 120

KONSTANZ MAGAZIN 3

Foto: Stefan Arendt

NATÜRLICH KONSTANZ


StadtSchönheit Grün-blaue Inseln, die historische Altstadt, pulsierende Wirtschaft & Wissenschaft sowie viele Ideen und Pläne für die Zukunft - die größte Stadt am Bodensee lädt zur Entdeckungsreise ein ...


Foto: Stefan Arendt


Konstanzer Buch TIPP

KALEIDOSKOP

Eine runde Sache

Es gibt zwei Arten, den Bodensee mit dem Fahrrad zu umrunden: Entweder radelt man einmal außen herum, mit Sack und Pack. Oder man umrundet den Bodensee in Sterntouren und kommt jeden Abend wieder zurück nach Konstanz. Etappenweise, ohne einmal das Hotel zu wechseln. Die 56-seitige Broschüre „Bodensee Tagestouren ab Konstanz“ stellt sieben Halb- und Ganztagestouren für RadfahrerInnen vor. In der professionellen Anleitung finden Interessenten alle Informationen zu den Etappen, SchiffsTouren, Fahrplänen, GPS-Daten und vielem mehr. Es lohnt sich! www.bodensee-radweg.de/sterntouren-konstanz

Barbarossa, ganz romantisch Mit dem Boutique-Hotel Barbarossa am Obermarkt in Konstanz schließt sich ein Premium-Haus mit Geschichte der Hotelmarke Romantik an. Das Boutique-Hotel in drei ehemaligen Bürgerhäusern wird in der fünften Generation von Florian Miehle und seiner Frau Christiane geführt. In vielen historischen Details spüren die Gäste die bewegte Konstanzer Geschichte. Dank der Lage mitten in der historischen Altstadt ist das Hotel der perfekte Ausgangspunkt für Stadt-, Sightseeing- und Shoppingtouren. www.hotelbarbarossa.de

Erster grenzüberschreitender

Foxtrail Europas

Den schwersten Code knackt man nur im Team – in diesem Sinne entsteht der europaweit erste grenzüberschreitende Foxtrail jetzt als touristisches Highlight, das die Städte Konstanz (D) und Kreuzlingen (CH) miteinander verbindet. Eröffnet werden soll die beliebte Schnitzeljagd im Herbst 2021. Die Stadt wird dabei zur Spielwiese: Familien, Teams oder ganze Klassen werden mehrere fi x installierte Posten fi nden, an denen jeweils ein Hinweis auf die nächste Rätselstation versteckt ist. Wer mitmacht, bewegt sich an der frischen Luft und entdeckt gleichzeitig die versteckten, zauberhaften Ecken der Städte. Mit dem neu installierten Trail wird ein spannendes und außergewöhnliches Erlebnis für die Region Kreuzlingen – Konstanz geschaffen. www.foxtrail.ch 6 KONSTANZ MAGAZIN


Stautner+Schäf Architekten, Bogevischs Büro

Weiherhof: Neues Quartier entsteht in Petershausen Am Weiherhof soll ab Herbst 2021 ein Quartier mit 144 Wohneinheiten, einem Pflegeheim und Gewerbeflächen entstehen. Zwischen Businesspark, Max-Stromeyer-Straße und Bahnlinie werden die Spitalstiftung und die Businesspark Konstanz GmbH eine rund 1,5 Hektar große Fläche bebauen. Das Bauleitplanverfahren läuft, erste Baufertigstellungen sind Ende 2022 vorgesehen. Ziel ist die Schaffung eines hochwertigen, grünen Quartiers mit guter Vernetzung zu Petershausen. Die Max-Stromeyer-Straße soll in Verlängerung durch einen öffentlichen Fuß- und Radweg mit dem „Bodenseeradweg“ verbunden werden. www.konstanz.de

Tradition & Zukunft Takeda begeht in diesem Jahr zwei Jubiläen: Vor 240 Jahren gründete Chobei I. Takeda nach der ApothekerAusbildung sein Geschäft in Osaka, Japan. Damit legte er den Grundstein für ein global führendes, wertebasiertes, forschendes biopharmazeutisches Unternehmen. In den 1980er Jahren weitete Takeda das internationale Geschäft aus und startete 1981 die Vertriebsaktivitäten in Deutschland. Heute, 40 Jahre später, gehört Takeda in Deutschland mit ca. 2.500 Mitarbeitern - die Hälfte davon in der Bodenseeregion - zu den größten Landesgesellschaften. www.takeda.de

Neue Leiterin der Wirtschaftsförderung Der Gemeinderat wählte Beate Behrens zur neuen Leiterin der Stabsstelle Wirtschaftsförderung. Behrens studierte Wirtschaftsgeografie an der Uni Paderborn und arbeitete in leitenden Positionen der Wirtschaftsförderung u.a. in Villingen-Schwenningen und Göttingen. Seit Anfang 2021 kümmert sich Behrens nun um die Belange der Wirtschaft in der Stadt Konstanz. Der bisherige Leiter der Wirtschaftsförderung, Friedhelm Schaal, ist seit 1. März 2021 im Ruhestand. www.konstanz.de/wirtschaftsfoerderung

Grüner geht‘s nicht Egal ob ein Stück Wiese oder ein Heuschober - ein hübscher Fleck Natur reicht oft schon aus, um Camping-Herzen höher schlagen zu lassen. Das Konstanzer Start-Up MyCabin widmet sich Übernachtungsspots an schönen Orten in der Natur. Die Idee: Echte Erlebnisse in und mit der Natur ermöglichen und gleichzeitig sanften Tourismus und lokale Landwirtschaft fördern. Auf der digitalen, community-basierten Vermittlungsplattform finden Naturliebhaber und Abenteuersuchende GastgeberInnen im DACH-Raum, die für wenig Geld ihr Stückchen Heimat teilen. Damit bedient MyCabin die steigende Nachfrage nach naturnahem, einfachem Reisen und setzt dem bislang sehr beschränkten Angebot an individuellen, günstigen Übernachtungsplätzen ein spannend neues Konzept entgegen. www.mycabin.eu KONSTANZ MAGAZIN 7


Staffelübergabe

im Konzil

Das Konstanzer Konzil hat ein neues Gesicht: Nach Ende der 40-jährigen Ära Manfred Hölzls ist die Gauls Catering GmbH & Co. KG mit Detlef Haupt neuer Pächter der Konstanzer Traditionsgastronomie. Als vormaliger Caterer des Fußball-Bundesligisten Mainz 05 war Haupt in den besten Häusern tätig und hat in Drei-Sterne-Häusern auf der ganzen Welt gekocht. Von der Entscheidung des 54-jährigen, in Konstanz die Zelte aufzuschlagen, profitieren künftig Stammgäste wie Gäste. Das Große und Ganze soll sich nicht ändern, die Mitarbeiter und auch die Speisekarte sind geblieben. Nur sanft will der erfahrene Gastronom Neuerungen einfl ießen lassen. Gäste können also weiterhin ihr Konzil-Schnitzel, Leberle und „Mannis Maultaschen“ genießen. Einfach mal ausprobieren! www.konzil-konstanz.de/restaurant

Fahrspaß mit Retro-Charme Von Weitem wirken die Hot Rods wie Seifenkisten. Wer nähertritt oder gar einsteigt, stellt fest: Die handgefertigten OldtimerNachbauten im Mini-Format aus der Manufaktur Wenckstern versprühen Fahrspaß pur im Stil der 1920er- bis 1940er-Jahre. Ob durch Konstanz oder rund um den Bodensee – eine geführte Sightseeing-City-Tour oder eine Country-Tour ins Umland ist mit den bis zu 88 km/h schnellen Flitzern ein ganz besonderes Erlebnis. www.hotrod-fun.com/bodensee

Aus Liebe zum Land Hofl iebe verbindet das Land mit der Stadt: Regionale Erzeuger präsentieren und vertreiben ihre Produkte über Verkaufsautomaten in bester Stadtlage. Ohne Zwischenhandel und direkt. Erzeuger erhalten einen fairen und selbstbestimmten Preis für ihre Produkte und Kunden in der Stadt hochwertige Erzeugnisse aus der unmittelbaren Region. Am toom Baumarkt in der Reichenaustraße 208, bei freshbites and coffee in der Bruder-Klaus-Straße 10a und in der Franz-Knapp-Passage, Kanzleistraße 11, gibt es die Automaten mit jeweils einer reichen Auswahl an liebevoll ausgewählten, regionalen Produkten. www.hofl iebe.eu 8 KONSTANZ MAGAZIN

Udo & mehr Die Galerie Walentowski mitten in der Altstadt zeigt seit Anfang des Jahres die „Udo Lindenberg & more“ – Dependance. Auf ca. 100 qm Ausstellungsfläche präsentieren sich Gemälde, Skulpturen und limitierte Editionen. Neben Kunstwerken von Udo Lindenberg entdecken die BesucherInnen renommierte zeitgenössische Kunst und Pop Art nationaler sowie internationaler Künstler ebenso wie die Klassische Moderne. Darunter Ausnahmetalente wie Otto Waalkes, Michel Friess, Armin Mueller-Stahl, Marc Chagall und viele mehr. Sehenswert! www.walentowski-galerien.de


Schneckenburg:

100-jähriges Jubiläum 100 Jahre bunte Abende, Clownskapelle und Schneeschreck: Der Narrenverein Schneckenburg feierte Anfang 2021 runden Geburtstag und lud zu virtuellen Ausflügen in die lebendige Geschichte und gelebte Tradition ein (#honarrodehom). Um in der realen Welt auf das Jubiläum aufmerksam zu machen, wurde die alte Rheinbrücke über die Fasnachtszeit mit einer bunten Jubiläumsflagge festlich geschmückt. Tipp: Die große, ausgelassene Jubiläumsfeier wird vom 14. bis 15. Januar 2022 zelebriert! www.schneckenburg.de

Musical „Fischerin vom Bodensee“: Premiere 2022 Die „Fischerin vom Bodensee“ – ein schwungvoller, weit über die Bodenseeregion bekannter Schlager und ein bezaubernder Film aus den 1950er-Jahren sind die Grundlage für ein neues Musical. Im Mai 2022 bringt die Große Konstanzer Narrengesellschaft Niederburg die Geschichte rund um die stolze Fischerin Maria, die vom reichen Fischzüchter Hans Hechtinger in ihrer Existenz bedroht wird, auf die Bühne des Konstanzer Bodenseeforums. Wird Maria sich den rücksichtslosen Schwestern eines Holzhändlers aus der Schweiz erwehren können und am Ende die wahre Liebe fi nden? Die BesucherInnen erwartet ein „Konstanz-Musical“ – vollgepackt mit guter Laune und beliebten Melodien. www.narrengesellschaft-niederburg.de Narrengesellschaft Niederburg

Das Bier zum Musical

Stadtrundgang

zu erneuerbaren

Energien

700 Jahre

Pulverturm

Das mittelalterliche Konstanz war durch eine Stadtmauer mit bis zu 25 Toren und Türmen befestigt. Erhalten sind der Rheintorturm, das Schnetztor und der 1321 erbaute Pulverturm. Letzterer hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich, unter anderem diente er als Stadtgefängnis. Seit 30 Jahren ist im Pulverturm das Vereinsheim der Konstanzer Narrengesellschaft Niederburg untergebracht. Die NG Niederburg hat die eindrucksvolle Jahreszahl zum Anlass genommen und eine Broschüre mit Beiträgen von Historiker Daniel Groß, Stadtarchivar Dr. Jürgen Klöckner, Professor Lothar Burchardt, Norbert Heizmann u.v.m. aufgelegt. Die Broschüre erscheint am 1. Juli 2021 und kann zum Preis von 8,50 € inkl. Porto und Versand nach Hause bestellt werden. Mehr Informationen unter www.narrengesellschaft-niederburg.de

Umwelttechnik-Studierende der HTWG Konstanz haben einen Stadtrundgang entwickelt: Im Fokus stehen dabei zehn Projekte, die sich mit erneuerbaren Energien in Konstanz auseinandersetzen. Der Rundgang führt unter anderem am Energiewürfel der Stadtwerke Konstanz, dem Fruchthof Konstanz und dem Car-ship Parkplatz entlang. Café-Tipps runden diesen kostenlosen, auf eigene Faust erlebbaren Stadtrundgang ab. www.erneuerbare-energien-konstanz.de

KONSTANZ MAGAZIN 9



NaturJuwel Schiffstouren, weitläufige Strandbäder, bepflanzte Dachterrassen, idyllische Biergärten, Premiumwanderwege, Top-Radrouten, paradiesische Inseln u.v.m.: Konstanz verbindet Natur und Urbanität auf einzigartige Weise. Einfach mal eintauchen und dieses NaturJuwel am Bodensee entdecken ...


Natur Schönheit am Bodensee

Kristallklares Wasser, paradiesische Inseln, schattige Wälder, blühende Wiesen, atemberaubende Blicke über das See- sowie Alpenpanorama u.v.m.

A

ls Herz der Vierländerregion Bodensee vereint Konstanz Natur und Urbanität auf besondere Weise. Die Kombination aus Historisch-Kulturellem und Idyllisch-Natürlichem ist einzigartig, bietet eine Top-Lebensqualität und inspiriert Gäste sowie Einheimische an 365 Tagen im Jahr mit naturnahen Sinnesimpulsen. NaturSchatz & StadtLeben Ob bepflanzte Dachterrassen, verträumte Wohlfühloasen, weitläufige Strandbäder, zertifizierte Wander- und Radwege am Bodenseeufer, fruchtbare Weinberge, blühende Streuobstwiesen oder Parks: Diese Stadt bietet ganzjährig außergewöhnliche Kraftorte für Körper und Geist. Steter Begleiter sind dabei das klare Bodenseewasser, das die größte Stadt der Vierländerregion als „Element des Lebens“ umgibt, sowie die einzigartige Biodiversität und Artenvielfalt der Bodenseelandschaft. Mit innovativen Ansätzen, nachhaltiger Landwirtschaft und zahlreichen Naturschutzgebieten achtet Konstanz in besonderem Maße auf diese natürliche StadtSchönheit. Und es zahlt sich in vielen Bereichen aus: von Freizeiteinrichtungen über die Gastronomie und Hotellerie bis hin zum Einzelhandel. Denn: Eine intakte Umwelt ist essentiell für eine zukunftsgerichtete Wirtschaft und die Gesundheit, Ausgeglichenheit sowie Leistungsfähigkeit der Menschen werden von einer florierenden Natur nachweislich positiv beeinflusst. FreizeitLiebe & WasserSpaß Regionale Genussmomente, erlebnisreiche Entdeckertouren auf dem Wasser, in der Natur oder in der historischen Innenstadt, entspannte Pausen vom Alltag u.v.m.: Konstanz ist ein naturnaher (Urlaubs-)Ort, der ganzjährig zum geborgenen Verweilen und Genießen einlädt. Ausflüge auf dem Wasser mit dem Schiff, dem Kanu oder dem SUP sowie Touren an Land mit dem Segway, dem

Rad oder zu Fuß können hier mit dem Besuch von Top-Ausflugszielen wie der Blumeninsel Mainau, der UNESCO-Welterbeinsel Reichenau, dem Sea Life oder den kostenlosen Strandbädern mit direktem Seezugang kombiniert werden.

Tipp: Der neue Stadtrundgang „Erneuerbare Energien“ nimmt mit auf eine Tour zu aktuellen nachhaltigen Energieprojekten und zeigt Konstanz aus neuer Perspektive! Mehr dazu auf www.konstanz-info.com/stadtfuehrungen. GenussRegion & UrlaubsFreude „Gutes vom See“ und regionale Vielfalt gibt es auch in den vielen Biergärten, Cafés, Bars und Restaurants. Regionale Frischeprodukte wie Wein, Bier, Fisch, Gemüse und weitere kulinarische Schmankerl kommen hier auf kurzen Wegen auf die Teller – u.a. von der Gemüseinsel Reichenau – und bieten das kulinarische Mehr am Bodensee. Außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten wie auf dem neuen Naturcampingplatz Litzelstetten-Mainau oder in den Schlaffässern des ECOCAMPING-zertifizierten Campingplatzes Klausenhorn runden den naturnahen Genuss auf Konschtanzer Art ab …

Tipp: GenussTouren und weitere Erlebnisse für alle Sinne gibt’s auf www.konstanz-info.com/erlebnisse. Blühende Stadt- und SeeErlebnisse im Frühling, WasserSpaß im Sommer, GenussFreude im goldenen Herbst und NaturRomantik im Winter: Konstanz zeigt sich zu jeder Jahreszeit in einem besonders natürlichen Gewand und bietet facettenreiche Möglichkeiten, die Stadt zum See individuell und umweltbewusst zu entdecken …

Mehr dazu auf www.konstanz-info.com.


Foto: MTK, Achim Mende

KONSTANZ MAGAZIN  13


BlütenTraum

Gartenjahr 2021 am & auf dem Bodensee Vier Länder, ein Gemeinschaftsprojekt: Mit dem Gartenjahr 2021 setzt die Vierländerregion Bodensee in diesem Jahr ganz auf ihre grüne Seele. Die Landesgartenschauen in Überlingen und Lindau präsentieren neue, liebevoll gestaltete Parkanlagen und Gartenkultur der Superlative. Konstanz ist mit dabei! Auf der Blumeninsel Mainau sowie beim GartenRendezvous am Westlichen Bodensee laden malerische Grünoasen dazu ein, einfach mal die Seele baumeln zu lassen.

D

ie paradiesischen Inseln im Bodensee blühen ebenfalls auf: Auf der Welterbeinsel Reichenau gedeihen Gemüse, Kräuter, Blumen sowie Wein und die Blumeninsel Mainau bietet mit ihren farbenfrohen Gärten, einem abwechslungsreichen Programm und Entdeckungstouren für die gesamte Familie an 365 Tagen im Jahr ein duftendes Blütenmeer. Einfach mal vorbeikommen und blühende (Wasser-)Gärten am und auf dem Bodensee erleben … GartenReisen & SinnesImpulse Natur pur: Von verwunschenen Bauerngärten über prachtvolle Stadtparks bis hin zu traumhaften Klostergärten lädt die Vierländerregion zu Erlebnissen für alle Sinne in ihre grünen

Oasen ein – zu einer Reise durch die Zeit mit Einblicken in die Gartenbaugeschichte Europas. Denn: Über Epochen hinweg haben Großbürgertum, Geistliche und Hobbygärtner mit ihrer Leidenschaft für Gärten einzigartige Geschichte(n) am Bodensee geschrieben. Das Gartenjahr 2021 wird dabei federführend und seeübergreifend vom Bodenseegärten e.V. organisiert und rückt die Themen Natur, Nachhaltigkeit, Biodiversität, Klima sowie Umweltschutz in den Fokus. Besondere Veranstaltungen und Erlebnisse in und um Konstanz wie geführte Radtouren zur Landesgartenschau Überlingen oder Touren zu den Pflanzenschätzen der Gartenlandschaft am Bodensee runden das Angebot ab. Mehr zu diesen neuen Erlebnissen auf www.konstanz-info.com/erlebnisse

Weitere Infos und alle Termine rund um das Gartenjahr am Bodensee 2021 gibt’s kompakt & auf einen Blick unter www.konstanz-info.com und www.bodensee.eu/de/gartenjahr


TIPP: Mühelos durch Raum und Zeit – Naturfans können ganz bequem mit Bus, Bahn, Rad oder per Schiff von Garten zu Garten reisen und dabei die unterschiedlichen Gartenbauzeitalter, die die Region rund um den Bodensee prägen, erkunden. Einfach mal ausprobieren!

GARTEN-HIGHLIGHTS 2021 (AUSWAHL): Kräuterwochen am Westlichen Bodensee Rosensommer, Bischofszell Überlinger Gartenführung, Do 15 Uhr Gräfliches Inselfest, Insel Mainau Blütenzauber der Bodenseegärten, 3 Tage Gartenfestival am Bodensee Tag der offenen Bauerngärten Thurgau, 10-16 Uhr Rosenblüte & Wahl der Mainau-Rosenkönigin, Insel Mainau Rosenpracht in Ittingen, 15 Uhr Tag der offenen Gärten Kisslegg 19. Bischofszeller Rosen- und Kulturwoche „Insel Klassik“ im Klosterhof, Insel Reichenau Streifzug durch die Gärten der Kartause Ittingen, 15 Uhr, Warth Nacht der Fledermäuse, 20.30 Uhr, Stadtgarten Stockach Dahlienblüte & Wahl der Mainau-Dahlienkönigin, Insel Mainau Arenenberger Wein- und Gartenfest Lange Nacht der Bodenseegärten & Bodenseegärten-Tage Home&Garden, Schloss Salem Gräfliches Schlossfest, Insel Mainau 3. Vorarlberger Kräutertage

Blumeninsel Mainau

KONSTANZ MAGAZIN 15

Foto: MTK-Deutschland-abgelichtet-Medienproduktion

bis 27.6. bis Sept. bis Okt. 3.-6.6. 4.-6.6. 6.6. 11.6.-4.7. 13.6. 13.-14.6. 19.-27.6. 16.7. 25.7. + 22.8. 28.7. 27.8.-3.10. 28.-29.8. 3.-5.9. 9.-12.9. 30.9.-3.10. 12.-13.11.


16  KONSTANZ MAGAZIN


Alle Fotos: Insel Mainau/Peter Allgaier

Garten Welten In Lindau und Überlingen am Bodensee entstehen im Rahmen des Gartenjahres ganze Gartenwelten neu. Doch wer selbst mit einem Garten lebt, der weiß: Auch bestehende Gärten sind wie lebendige Wesen, sie atmen stetige Veränderung und präsentieren sich in jedem Jahr neu. So auch der schwimmende botanische Garten der Insel Mainau, ohne den der Gartenreigen am Bodensee nicht vorstellbar wäre.

KONSTANZ MAGAZIN  17


I

18  KONSTANZ MAGAZIN

m Park der Insel Mainau setzen die GartengestalterInnen auch 2021 neue Akzente und laden die BesucherInnen zum Entdecken und Verweilen ein. So wird der Gartenbereich beim großen Teich am Südufer mit einem kleinen Pavillon und einer romantischen Pflanzenkulisse umgestaltet. An dieser Stelle werden zudem mehrere Wasserskulpturen der polnischen Bildhauerin Małgorzata Chodakowska für neue Perspektiven sorgen und die BesucherInnen mit ihren Wasserspielen faszinieren. Insgesamt zehn Skulpturen der Künstlerin, darunter auch eine tanzende Primaballerina mit einem Tutu aus Wasser, werden 2021 an verschiedenen Orten auf der Insel Mainau mit der Blütenpracht um die Aufmerksamkeit der Gäste wetteifern.

sogenannte „Wassergärten“ zu sehen, die aus einem Gartenentwurfswettbewerb von Studierenden der Landschaftsarchitektur der amerikanischen Pennsylvania State University und der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen hervorgegangen sind. So findet sich im Ufergarten der Insel Mainau ein riesiges begehbares Vogelnest, das im Rahmen des Entwurfs „Switching Habitats“ entstanden ist, während für den studentischen Entwurf „Land to Water – Water to Land“ ein großes Wasserbecken vor Schloss Mainau geschaffen wurde, dessen Aushub wiederum als schwimmende Insel im Uferbereich der Landesgartenschau zu sehen ist.

Mit Mainau-Pflanzideen auf den beiden Gartenschauen werden wiederum auch Brücken auf die andere Seeseite geschlagen: In Überlingen gibt es vier Beiträge mit der Handschrift der Mainau-GärtnerInnen zu entdecken: Darunter das rund 50 Quadratmeter große „Mainau-Gärtle“ im Areal der sogenannten Menzinger Gärten, während die Blumeninsel in Lindau den Themengarten „Gepflanztes Gold – Zitruspflanzen vom Mittelmeer“ präsentiert. Außerdem sind auf der Insel Mainau und der Landesgartenschau Überlingen jeweils zwei

Ab sofort gibt es das Jahresmotto in Park und Gärten der Insel Mainau für jeweils zwei Jahre zu sehen und so zeigt die Insel Mainau auch im Blumenjahr 2021 „Blühende Wasser, schwimmende Gärten“ und widmet sich weiter dem Thema Wasser in all seinen Facetten. Neuauflagen beliebter Installationen des vergangenen Jahres gibt es dabei bis zum 24. Oktober 2021 zu sehen, wie beispielsweise mit diversen Wasserpflanzen kreativ bestückte Miniteiche und Badewannen. Auch die botanisch orientierte Herbstausstellung widmet sich

Blühende Wasser, schwimmende Gärten


wieder verstärkt dem vielfältigen Bezug der Pflanzenwelt zum Element Wasser; sie ist traditionell im Palmenhaus zu sehen und beschließt das Blumenjahr: Überlebenskünstler in trockenen Lebensräumen stehen im Fokus und „Agave, Aloe & Co. - Sukkulente Pflanzen aus aller Welt“ werden kunstvoll in Szene gesetzt. „Wasser marsch!“ heißt es auch nördlich der MetasequoiaAllee, wo 2021 eine temporäre Installation entstehen wird, die sich auf künstlerische Weise mit dem kühlen Nass auseinandersetzt. Bei diesem Wassergarten, dem Ergebnis eines Entwurfs Studierender der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, ist der Name Programm: Unter dem Motto „WASSERleben“ haben BesucherInnen die Möglichkeit, inmitten einer bunten Blumenansaat unter einem luftigen Dach hindurchzugehen, von dem immer wieder Wasser hinuntertropft, und können so dieses nicht nur sinnlich erleben, sondern sich auch der lebenswichtigen Bedeutung von Regen bewusst werden.

Ach Rose, Dahlie, vergissmeinnicht! Auf die Blütenhöhepunkte in Park und Gärten der Insel Mainau können sich die Gartenfans auch in diesem Jahr besonders freuen, denn sie glänzen mit über einer Million Frühlingsblühern zur Frühjahrsblüte, rund 1.000 Rosen im Rosenmonat Juni und 12.000 Dahlien im Spätsommer. Hinzu kommen die wild anmutende Schönheit des Staudengartens, beeindruckende Baumriesen im Arboretum und weite Ausblicke von den üppig bepflanzten Mediterranterrassen und der Italienischen Wassertreppe. 2021 feiert die Mainau zudem das Jubiläum einer Sehenswürdigkeit, die sich bei den BesucherInnen der Insel seit Jahrzehnten großer Beliebtheit erfreut: Das tropische Schmetterlingshaus wird 25 Jahre alt. Seit seiner Eröffnung 1996 begeistert es die Gäste mit seiner exotischen Tier- und Pflanzenwelt. Im Jubiläumsjahr steht von April bis Oktober monatlich jeweils ein „Bewohner“ des Schmetterlingshauses im Mittelpunkt und wird in einem Porträt genauer vorgestellt.

KONSTANZ MAGAZIN  19


20  KONSTANZ MAGAZIN

NaturErlebnis & ForschungsSpaß

Gräfliche Feste & Mainau Musical Nights

Auch für Kinder bietet die Mainau jede Menge Spaß und Abwechslung. So laden im Mainau-Kinderland die Spielplätze „Wasserwelt“, „Blumis Uferwelt“ und „Zwergendorf“ zum Austoben und Entdecken ein. Kinder können außerdem ohne Voranmeldung gemeinsam mit ihren Familien und Freunden auf Entdeckungstour gehen und die Blumeninsel bei einer kostenfreien Schatzsuche erkunden. Mehrere Rätsel führen über die Insel und kleine Hinweise helfen dabei, das Geheimnis um die richtige Lösung zu lüften. Ist diese gefunden, öffnet sich die Schatzkiste und es wartet ein wohlverdienter Schatz auf die Entdecker. Kinderfreundlich zeigt sich die Mainau auch bei den Ticketpreisen, denn für Kinder bis zum Alter von einschließlich 12 Jahren ist der Eintritt frei. In den Sommermonaten dürfen sich kleine und große BesucherInnen zudem auf spannende naturwissenschaftliche Entdeckungen freuen: Dann wird das Areal westlich des Energiepavillons zur temporären Forschungsstätte. Eine interaktive Medieninstallation der Universität Konstanz, der Universitätsgesellschaft, der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) und der Stadt Konstanz lädt hier dazu ein, in die Welt der Wissenschaft und Forschung einzutauchen. Dieser „Wissenskubus“ besteht aus drei schwarzen Fünfecken, die durch eine modulare Holzbank verbunden sind. In den Fünfecken sind großformatige, interaktive Bildschirme integriert, die den Gästen aktuelle Forschungsschwerpunkte näherbringen.

Ein fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders im Mainau-Jahr sind die Gräflichen Feste und schwedischen Traditionen. Zur Sommersonnenwende, die in den skandinavischen Ländern und damit auch in Schweden gefeiert wird, wo die Wurzeln der Familie Bernadotte liegen, gibt es am 26. Juni das fröhlich-bunte Mittsommerfest für die gesamte Familie. Unter dem Motto „Schlossambiente & Kunsthandwerk“ bietet das Gräfliche Schlossfest vom 30. September bis 3. Oktober ein Einkaufserlebnis der besonderen Art in den sonst nicht öffentlich zugänglichen Räumen von Schloss Mainau, wo es Auserlesenes und Exklusives zu den Themen Schmuck, Mode und Accessoires sowie unterhaltsame Aufführungen im Weißen Saal des Schlosses gibt. Nach dem großen Erfolg von 2020 erstrahlt die Insel Mainau im Sommer 2021 nochmals ganz im Musical-Glanz – und diesmal gleich an drei Wochenenden im August. Dabei lockt die Veranstaltungsagentur musicalpeople nicht nur mit einem vielversprechenden Programm, das einen Querschnitt durch


die bunte Welt der Musicals bietet, sondern auch mit einer erstklassigen Besetzung: Begleitet von einer professionellen zehnköpfigen Live-Band, geben sich namhafte SolistInnen der deutschen Musicalbranche auf der Bühne vor Schloss Mainau sozusagen das Mikro in die Hand. So gibt es auch ein Wiedersehen mit Sabine Mayer, Katharina Gorgi und Karim Khawatmi, wenn es vom 6. bis 9. August erneut heißt: „Mamma Mia meets Udo Jürgens“. Die drei MusicaldarstellerInnen werden zudem auch vom 13. bis 15. August auf der Bühne stehen und unter dem Motto „Dreams Come True“ das Publikum mit bekannten Melodien aus Disney-Musicals zum Träumen bringen – bevor die Lautstärke vom 20. bis 23. August dann richtig hochgedreht wird, wenn die MusikerInnen mit dem Format „Let’s Rock“ die Gäste mit den Hits von Queen, Bon Jovi oder Guns n’ Roses zum Rocken bringen werden.

Kulinarische Genüsse in allen Facetten Die Mainau-Gastronomie verwöhnt nicht nur hungrige Tagesgäste der Insel Mainau mit bewährten Klassikern und ausgefallenen Ideen zum Jahresmotto, sie begrüßt auch Hochzeiten, Familienfeiern und Tagungsgäste auf der Blumeninsel und unterstützt diese mit bewährt sicherer Hand bei der Organisation ihrer Wünsche. Im Restaurant Schwedenschenke gibt es 2021 beispielsweise Meerjungfrauen- und MeeresgötterMenüs zu genießen, während in der Comturey Gerichte aus Meeresalgen serviert werden. Kulinarische Veranstaltungshöhepunkte sind die Rosensoirée in der Schwedenschenke am 12. Juni sowie die Serenade der Seerosen im Palmenhaus am 27. August, bei der die Gäste ein Sechs-Gänge-Menü und beschwingte Live-Musik inmitten von Seerosen und weiteren Blütenschönheiten erwartet. Ein ganz besonderes Erlebnis erwartet die Gäste im neugestalteten Torkelkeller des Restaurants Comturey. Hier wandelten bereits Deutschordensritter und Komture, die einst die Herren der Mainau waren. Ein restauriertes Weinfass aus dem Jahr 1689 mit einem beeindruckenden Fassungsvermögen von 25.000 Litern zeugt von diesen versunkenen Zeiten. Nun erstrahlt der Keller mit einer einzigartigen Mischung aus historischer Bausubstanz und modernen Gestaltungselementen in neuem Glanz. Buchbare Veranstaltungen im Torkelkeller werden bei Verfügbarkeit im Veranstaltungskalender veröffentlicht.

Wichtige Information: BesucherInnen sollten sich vor dem Besuch der Insel Mainau auf www.mainau.de über die aktuellen Zugangsbestimmungen und Hygieneregeln informieren. Fragen hierzu beantwortet gerne das Mainau Servicezentrum unter Tel. +49 (0) 7531 3030.

Mainau-Termine 2021 12. Mai – 24. Oktober 2021 „Kein Eis Meer – Expeditionen zum Klimawandel“ Gärtnerturm Die Ausstellung zum Jahresmotto nimmt die InselbesucherInnen mit großformatigen Aufnahmen und Videosequenzen mit auf eine eindrucksvolle Reise ins ewige Eis. 26. Juni 2021 Mittsommerfest Vorplatz Rothaus Seeterrassen Zur Sommersonnenwende, die in den skandinavischen Ländern und damit auch in Schweden gefeiert wird, wo die Wurzeln der Familie Bernadotte liegen, gibt es Ende Juni das fröhlich-bunte Mittsommerfest. 7. Juli 2021 American Drama Group Europe: Hamlet Schlossareal Theateraufführung des Klassikers von William Shakespeare in englischer Sprache 6. – 8. August 2021 Musicalpeople – Mamma Mia meets Udo Jürgens 13. – 15. August 2021 Musicalpeople – Melodien aus Disney-Musicals 20. – 22. August 2021 Musicalpeople – Rock-Hits Insel Mainau, Schlossareal Die Mainau erstrahlt im Musical-Glanz: Gleich drei unterschiedliche Programme präsentieren HauptdarstellerInnen aus aktuell laufenden Musical-Produktionen im August auf der Mainau – live begleitet von der 10-köpfigen Musicalpeople-Band. 24. September – 24. Oktober 2021 „Agave, Aloe & Co. – Sukkulente Pflanzen aus aller Welt“ Palmenhaus Alles andere als trocken präsentiert sich die Herbstausstellung im Palmenhaus, bei der zum Abschluss des Blumenjahres die Sukkulenten, die Trockenkünstler der Pflanzenwelt, kunstvoll in Szene gesetzt werden. 30. September – 3. Oktober 2021 Gräfliches Schlossfest Schloss & Palmenhaus „Schlossambiente & Kunsthandwerk“ lautet das Motto des Gräflichen Schlossfests 2021. Dabei bieten Aussteller u.a. Schmuck, Mode und individuelle Accessoires in sonst nicht zugänglichen Räumen von Schloss Mainau an. Zusätzlich erwartet die BesucherInnen ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm. 15. Oktober 2021 – 13. Februar 2022 Winterausstellung „Ganz einfach wieder Kind sein – auf Entdeckungsreise durch die bunte Welt der Holzspielzeuge“ Schloss Mainau Nicht nur Kinderherzen schlagen höher bei der Winterausstellung unter dem Titel „Ganz einfach wieder Kind sein – auf Entdeckungsreise durch die bunte Welt der Holzspielzeuge“ - ein gemeinschaftliches Projekt renommierter deutscher Holzspielzeug-Hersteller.

Weitere Informationen unter: www.mainau.de/veranstaltungskalender Änderungen vorbehalten. Mainau GmbH, 78465 Insel Mainau Tel. +49 (0) 7531 3030, info@mainau.de, www.mainau.de

KONSTANZ MAGAZIN  21


Garten Paradiese „Wenn du nur richtig hinschaust, kannst du sehen, dass die ganze Welt ein Garten ist.“ Dieser Satz stammt aus Frances Hodgson Burnetts Literaturklassiker „Der geheime Garten“ (1911) und genau darum soll es hier gehen: Um (nicht ganz so) geheime Grünoasen und eine Stadt, die voller Gärten ist.

Lohn der Arbeit: Die eigene Ernte entlohnt für viele Stunden Pflege und Arbeit im Garten

V

or dem Hintergrund einer mehr und mehr verdichteten städtischen Wohnbebauung, gewinnen Freiräume zunehmend an Bedeutung. Öffentliche und private Grünflächen sind ausschlaggebend für den Freizeit- und Erholungswert im Leben von Stadtmenschen. Gleichzeitig sind sie Ausgleichsflächen für das lokale Klima. Luftaufnahmen zeigen: Konstanz ist trotz seiner kompakten Strukturen eine überaus grüne Stadt! Ab in die Beete: Gemeinsam werden die Beete des Urban Gardening-Projekts gepflegt

Urban Gardening Essbare Stadt Wenn Privates öffentlich gemacht wird, braucht das neben einer guten Organisation auch viel Vertrauen. Beides wissen die KonstanzerInnen zu schätzen und so wurden die jährlichen „Tage der offenen Gärten“ schnell zum bislang erfolgreichsten Projekt der Gruppe „Grün in Konstanz“. Ihren Ursprung hat die Gruppe der Konstanzer Gartenfreunde übrigens im heute wieder sehr modernen Urban Gardening. Das Konzept der offenen Gärten ist so einfach wie sympathisch: Gartenbesitzer öffnen für einige Tage ihre Gartentore und laden Interessierte ins private Paradies ein. Man trifft sich, staunt, findet Inspiration und Gleichgesinnte. Und auch hier geht der Blick über die Grenze hinaus: Seit 2009 findet die Aktion grenzüberschreitend parallel im schweizerischen Thurgau statt. Die Initiative „Essbares Konstanz“ ist seit 2018 das jüngste Mitglied der „Offenen Gärten“. Gegründet hat sich die Gruppe 2016. Hier geht es um klassisches Urban Gardening – Orte im öffentlichen Raum werden als Stadtgärten genutzt. Derzeit gibt es insgesamt drei Urban Gardening-Flächen in Konstanz: im Palmenhauspark, im Hof zwischen dem Archäologischen Landesmuseum und dem Stadtarchiv und, betreut von einer Gruppe namens PermaCultureClub, am Bismarcksteig.

22  KONSTANZ MAGAZIN


Gestaltung öffentlicher Freiräume Die Gruppe „Essbares Konstanz“ ist auf rund 60 Quadratmetern im Palmenhauspark im Stadtteil Paradies aktiv. Die Fläche wurde den GärtnerInnen im Jahr 2017 vom BUND e.V. überlassen. Einen Monat später stellte die Stadt Konstanz den Gartenfreunden versuchsweise weitere 100 Quadratmeter im Innenhof des Archäologischen Landesmuseums zur Verfügung. Aus Rosenbeeten rund um einen Springbrunnen wurden im rückwärtigen Teil bunte Beetflächen, inklusive einer Kompostanlage. Nun wachsen dort unter anderem Tomaten, Erdbeeren, Kräuter oder Bohnen. Als Beitrag zum Schutz der Insekten in der Stadt wurden Bienenpflanzen wie Kornblumen und Borretsch angepflanzt und Insektenhotels aufgestellt. Im Palmenhauspark ist zudem ein Honigbienenvolk eingezogen. Die Stadtgärtner möchten KonstanzerInnen, die keinen Zugang zu einer Gartenfläche haben, die Möglichkeit bieten, sich gärtnerisch und gestalterisch zu betätigen.

Mehr zu den Terminen und den jeweils teilnehmenden Gärten auf www.offene-gaerten-konstanz.de

Dass sich BürgerInnen aktiv an der Gestaltung von öffentlichen Freiräumen beteiligen, ist für die Konstanzer Stadtverwaltung ein großer Mehrwert. Dies betont auch Landschaftsarchitektin Anja Gabor vom städtischen Amt für Stadtplanung und Umwelt: „Es ist spannend zu sehen, wie unterschiedliche BürgerInnen ihre Vorstellungen von essbaren Gärten umsetzen und wie viel Energie ehrenamtlich eingebracht wird – immer mit dem Wissen, dass auch jeder andere die Früchte der Arbeit ernten kann.“ Diese kleinen Gartenparadiese waren bzw. sind der Einstieg in das Urban Gardening. Es bringt neben viel Freude auch eine Entlastung der Umwelt!

Städtische Freiflächen intensiv genutzt: Urban Gardening auf dem Benediktinerplatz

Beim Urban Gardening mitmachen kann jeder, der sich konstruktiv einbringen will. Interessierte wenden sich per E-Mail an essbares-konstanz@posteo.de.

KONSTANZ MAGAZIN  23


Camping Glück

Naturcampingplatz Litzelstetten-Mainau

N

aturnah, neu, aussichtsreich: Der moderne Naturcampingplatz Litzelstetten-Mainau lädt ab sofort zu entspannten Momenten und einzigartigen SinnesImpulsen direkt am Bodenseeufer, gegenüber der Insel Mainau, ein. Mit 20 Stellplätzen für Campervans bis zu sechs Metern sowie Wiesen für rund 40 Zelte bietet er BesucherInnen künftig zwischen April und Oktober die ideale Ausgangslage für aktive Touren, Inspiration und nachhaltige Erholung – für Einheimische wie auch Gäste.

Die Kombination aus exzellenter Lage direkt am Wasser, zauberhafter Natur, einem kleinen, charmanten Bistro mit Aussichtsterrasse, moderner Ausstattung u.v.m. mitten im Naturschutzgebiet – das vereint der neue, nach ECOCAMPING-Standards zertifizierte, Campingplatz. Einfach ankommen, durchatmen, abschalten – und einen genussvollen Urlaub direkt am Bodensee erleben. Wer einmal hier war, kommt immer gerne wieder. Garantiert. Naturcampingplatz Litzelstetten-Mainau

Großherzog-Friedrich-Straße 43 D-78465 Konstanz-Litzelstetten +49 7533 949763 info@naturcamping-mainau.de 24  KONSTANZ MAGAZIN


Campingplatz Klausenhorn****

D

irekt am Wasser, in einem der schönsten Naturstrandbäder der Vierländerregion Bodensee, liegt der VierSterne-Campingplatz Klausenhorn als Landzunge zwischen den beiden Fischer- und Bauerndörfern Dingelsdorf und Wallhausen. Vor allem das Backhaus, der Dorfplatz und der Spielplatz laden zum Verweilen ein. Auch einen E-BikeVerleih und ein umfangreiches Ferienprogramm für Kinder gibt es auf diesem von ECOCAMPING zertifizierten Platz. Groß und Klein genießen hier entspannte Stunden, Freizeitaktivitäten am und auf dem Wasser sowie regionalen Genuss beim Bauernhock. Frische Zutaten zum Kochen gibt’s auch auf dem Kräuterweg und in den Dorfläden. Der Campingplatz ist optimaler Ausgangspunkt für Erkundungstouren in die Bodenseeregion und lädt zu spannenden Erlebnissen sowie erholsamem Urlaub inmitten der Natur ein. Einzigartige Unterkünfte wie Schlaffässer, Bauwagen und die Hütte „Glück am See“ inklusive! Einfach einchecken, abtauchen und genießen … Campingplatz Klausenhorn

Foto: Achim Mende

Hornwiesenstr. 40/42 D-78465 Konstanz-Dingelsdorf Tel. +49 7533 6372 info@camping-klausenhorn.de www.camping-klausenhorn.de

KONSTANZ MAGAZIN  25


NaturErlebnis

26  KONSTANZ MAGAZIN


Das grüne Herz der Konstanzer Vororte Das Plus von Konstanz – das sind die Konstanzer Ortsteile Dettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten. Sie liegen in malerischer Umgebung auf der Halbinsel Bodanrück. Ferien nah am See, mitten im Grünen und Konstanz direkt vor der Haustür.

D

ettingen-Wallhausen, Dingelsdorf mit Oberdorf und Litzelstetten sind ideale Ausgangspunkte für Rad- und Wandertouren. Ein ausgedehntes Netz an Wander- und Radwegen führt entlang des Seeufers, durch Felder, Wiesen und Wälder quer über den Bodanrück durch schöne Naturschutzgebiete, wie das Dingelsdorfer Ried. Immer wieder ist der Blick frei auf den Bodensee. NaturSchönheit & PremiumWandern Besonders schöne Aussichtspunkte bieten der Höhenrückenweg von Dingelsdorf nach Oberdorf, der Purren (510 m) oberhalb von Litzelstetten oder der Aussichtspunkt Duttenbühl bei Dettingen. Der Premiumwanderweg SeeGang, der Konstanz und Überlingen auf mehreren Etappen verbindet, verläuft von Wallhausen über Dingelsdorf bis nach Litzelstetten, vorbei an der Insel Mainau. Ein umfangreiches Gästeprogramm mit Schifffahrten, Waldführungen mit dem Förster, Segel- und Yogakursen, Steinzeitworkshops, Konzerten, Geocaching und vielem mehr sorgt für reichlich Abwechslung. Drei gepflegte, weitläufige Strandbäder am See mit freiem Eintritt, Minigolf, Reiten, Kanuverleih, Windsurfen, Boule und Tennis ergänzen das breit gefächerte Angebot für Gäste. Ganz nach Belieben stehen vielerlei Unterkünfte zur Verfügung: Privatzimmer oder Hotels, Ferienwohnungen oder gepflegte Campingplätze, darunter auch der 4-SterneCampingplatz Klausenhorn mit ECOCAMPING-Zertifizierung und der neue Naturcampingplatz Litzelstetten-Mainau. Die Insel Mainau mit Erlebniswald und Klettergarten sowie die malerische Altstadt von Konstanz sind schnell mit dem Linienbus erreichbar. Schiffsverbindungen bestehen ab Wallhausen und Dingelsdorf. Mehr zu den grünen Konstanzer Vororten unter www.konstanz-plus.de

Tipp: Übernachtungsgäste der Konstanzer Vororte können die städtischen Busse kostenlos nutzen!

Tierische Dauergäste Vor zehn Jahren wurde beim Campingplatz Klausenhorn in Dingelsdorf eine Nistplattform auf einem 15 Meter hohen Holzstamm errichtet, um Störche, die in den nahegelegenen Feuchtwiesen nach Futter suchten, anzusiedeln. Und das mit Erfolg: Seither wird jedes Jahr mit Spannung die Ankunft der Zugvögel aus dem Süden erwartet und beobachtet, wie die Störche ihre Eier ausbrüten und die Jungvögel aufziehen. In den 1980er-Jahren waren Weißstörche übrigens nahezu ausgestorben. Tourist-Information Dettingen-Wallhausen Kapitän-Romer-Straße 4, D-78465 Konstanz-Dettingen, Tel. +49 (0) 7533 936816 dettingen-wallhausen@konstanz.de Tourist-Information Dingelsdorf Rathausplatz 1, D-78465 Konstanz-Dingelsdorf, Tel. +49 (0) 7533 5295 dingelsdorf@konstanz.de Tourist-Information Litzelstetten Großherzog-Friedrich-Straße 10, D-78465 Konstanz-Litzelstetten, Tel. +49 (0) 7531 94237913 litzelstetten@konstanz.de KONSTANZ MAGAZIN  27


KompetenzZentrum TopNetzwerke, ausgezeichnete Hochschulen, exzellente Bedingungen für Unternehmer und Gründer – nachhaltig und innovativ. Konstanz ist der blau-grüne Wirtschaftsstandort im Herzen der Vierländerregion …

28  KONSTANZ MAGAZIN


Foto: Achim Mende

KONSTANZ MAGAZIN  29


Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) liegt direkt am Rhein

WirtschaftsGröße WissensZentrum Jahr der Wirtschaft & Wissenschaft 2021 Konstanz, das Herz der Vierländerregion Bodensee: Deutschland, Österreich, Schweiz, Fürstentum Liechtenstein

D

Wo Wissen entsteht - Bibliothek der HTWG 30  KONSTANZ MAGAZIN

urch ihre einzigartige Lage bietet die Stadt zum See für UnternehmerInnen und Gründende optimale Bedingungen für länderübergreifendes Wirtschaften, den Aufbau internationaler Netzwerke und die Expansion innerhalb Europas. Mit Top-Hochschulen wie der Exzellenzuniversität Konstanz, der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) und der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG) in Kreuzlingen sowie diversen Fort- und Weiterbildungseinrichtungen ist Konstanz zudem für länderübergreifende Forschung und Lehre auf Top-Niveau bekannt. Im „Jahr der Wirtschaft & Wissenschaft“ 2021 gibt die größte Stadt der Vierländerregion spannende Einblicke hinter die Kulissen ausgewählter Unternehmen, Forschungseinrichtungen sowie Netzwerke und holt die aktuellen Themen in diesem Bereich so auf anregend-charmante Weise in den öffentlichen Raum ...


SehnsuchtsOrt & ZukunftsDynamik Direkt am Wasser, in der nachhaltig wachsenden Zukunftsregion Bodensee gelegen, ist Konstanz mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten, einer einzigartigen Kombination aus Tradition und Moderne sowie Urbanität und Natur ein beliebtes Reiseziel und attraktiver Wohnort zugleich. Die Lebens- und Arbeitsqualität ist dabei exzellent: Mit über 400 Einzelhandelsgeschäften, mehr als 300 Gastronomiebetrieben, dem LAGO Shopping-Center, kulturellen Highlights, Top-Ausflugszielen wie der Insel Mainau oder der Bodensee-Schifffahrt ist die Stadt zum See das pulsierende Zentrum der Vierländerregion. Im Sommer in den nahen Alpen wandern – und im Winter Ski fahren sowie snowboarden … An diesem attraktiven Ort kommen Menschen aus der Region ebenso zusammen, wie nationale bis internationale Gäste – z.B. bei Tagungen in einer der zahlreichen Top-Locations. Sie handeln grenzüberschreitend miteinander, entwickeln innovative Ideen, bewahren das kulturelle Erbe, konzipieren Neues und haben ein besonderes Gespür für die feinen Dinge im Leben, die Konstanz an 365 Tagen im Jahr zu bieten hat …

TIPPS NEU: Wissenschaft im Fünfeck! Mit dem Kon.Screen Wissenschaft multimedial, hautnah und interaktiv im öffentlichen Raum erleben – in drei Fünfecken an vier Standorten in Konstanz! Mehr dazu auf www.campus.uni-konstanz.de/wissenschaft/wissenschaft-im-fuenfeck und auf Seite 34. Messen, zählen, rechnen: Die Mathe.Entdecker Pfade laden dazu ein, Konstanz auf spielerisch-mathematische Weise neu zu erkunden ... Mehr dazu auf www.konstanz-info.com/mathe-entdecker-pfade Kostenloser Unternehmer-Kompass: DER Leitfaden für ExistenzgründerInnen mit allen wichtigen Informationen zum Wirtschaftsstandort Konstanz. Erhältlich an zahlreichen Auslagestellen sowie online auf www.konstanz-info.com/unternehmer-kompass Tagen mit Seesicht: In einzigartigen Locations kann in Konstanz seit über 600 Jahren getagt werden. Gebündelte Infos zu Tagungslocations und -hotels sowie Rahmenprogrammen gibt‘s auf www.konstanz-info.com/kongresse-tagungen Weitere Infos rund um das „Jahr der Wirtschaft & Wissenschaft“ 2021 auf www.konstanz-info.com/jahr-der-wiwi-2021

Foto: Achim Mende

Die Stadt zum See bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten

KONSTANZ MAGAZIN  31


Tagen mit

SeeSicht Modern bis historisch, vom Seerhein bis zum Bodensee: Tagen mit Blick auf's Wasser in Konstanz

Diese Stadt verbindet Kultur, Natur, Wirtschaft und Wissenschaft auf einzigartige Weise. Die Kombination aus Tradition und Moderne, Lebensqualität und Exzellenz, Kunst und Shopping macht Konstanz zum pulsierenden Zentrum der Vierländerregion.

Über 600 Jahre Tagungserfahrung: Das Konstanzer Konzil

Tradition trifft Moderne Historisch & erfahren: Im Konstanzer Konzilgebäude wird direkt am Hafen mit See- und Alpenblick getagt. Das Besondere: Im oberen Konzilsaal wurde das Konklave vom 8. bis 11. November 1417 abgehalten, in welchem Kardinal Otto v. Colonna zum Papst Martin V. gewählt wurde. Das Konzil war damit Schauplatz der einzig gültigen Papstwahl nördlich der Alpen. Unter Wahrung der historischen Bausubstanz wurde das Konzil zu einem modernen Tagungs- und Festgebäude umgestaltet und veranstaltet jährlich zahlreiche Tagungen, Events, Kongresse u.v.m.

32  KONSTANZ MAGAZIN


Modern und innovativ präsentiert sich das neue Kongressund Veranstaltungshaus Bodenseeforum. Mit rund 2.000 Quadratmetern Konferenz- und Ausstellungsfläche, Kapazitäten für bis zu 1.000 Gäste, 14 flexibel gestaltbaren Veranstaltungsräumen, modernster Veranstaltungstechnik und direkter Lage am Seerhein fasziniert das Bodenseeforum mit einzigartigen Kongressmöglichkeiten. Tagen in Konstanz ist Tagen im südlichen Flair mit Blick auf das majestätische See- und Alpenpanorama. Die facettenreiche Gastronomie mit grenzenlosem, regionalem Genuss, Event-Highlights wie das Seenachtfest oder der Weihnachtsmarkt sowie Top-Ausflugsziele wie die Blumeninsel Mainau oder eine Schifffahrt auf dem Bodensee laden dabei ganzjährig mit spannenden Freizeiterlebnissen zum Genießen und Verweilen ein …

Das Konstanzer Kongress- und Veranstaltungshaus Bodenseeforum liegt unmittelbar am Ufer des Seerheins

Wirtschaft & Wissenschaft Es ist die Kombination aus Aktivität, Bildung und SinnesImpulsen direkt am See, die Konstanz prägt und die im „Jahr der Wirtschaft & Wissenschaft“ 2-jährig zelebriert wird. Wissen und Kultur zugänglich zu machen, sind dabei die wesentlichen Ziele. Jedoch nicht belehrend, sondern vermittelnd, charmant und anregend. Die Offenheit für Neues, ohne Bewährtes aufzugeben, sondern damit zu kombinieren, ist der Nährboden für Innovationen und der Sinn für die feinen Dinge des Lebens ist hier stark ausgeprägt. Ob Kunst, Literatur, Geschichte oder Wissenschaft: Das kulturelle Erbe wird erhalten, das Neue gefördert und man kommt zusammen, um sich grenzüberschreitend auszutauschen.

TIPP: Eine gebündelte Übersicht an Tagungslocations und Rahmenprogrammen in Konstanz gibt’s hier: www.konstanz-info.com/kongresse-tagungen.

Im Rahmen einer Tagung oder eines Kongresses bietet sich eine Stadtführung durch Konstanz’ spannende Geschichte an KONSTANZ MAGAZIN  33


WissenSchaft im Fünfeck D

rei Fünfecke stehen seit kurzem wie kleine Häuser auf öffentlichen Plätzen in Konstanz. Außen schwarz und offen, auf der Innenseite wandgroße Bildschirme. Wer sich hineinsetzt, erlebt Wissenschaft zum Anfassen, erfährt von neuesten Forschungsprojekten der Universität Konstanz – oder findet einfach einen gemütlichen Ort zum Sitzenbleiben. Die drei Fünfecke sind der Kon.Screen. Er bringt Wissenschaft und Forschung auf die öffentlichen Plätze der Stadt sowie auf die Insel Mainau. Mit multimedialen Beiträgen zeigt der Kon.Screen, was derzeit in den Laboren und Hörsälen der Universität geschieht. Das Handy der BesucherInnen verwandelt sich dabei zur Fernbedienung: Über die kostenlose Kon.Screen-App können sie sich durchs Programm klicken und die Themen auswählen, die sie besonders interessieren. Selbstverständlich funktioniert der Kon.Screen aber auch ganz ohne Handy. Die Wissenschaft ins Fünfeck gebracht haben die Universität Konstanz und die Hochschule Konstanz für Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG) in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Konstanz. Das Design und Interaktionskonzept des Kon.Screens wurde an der HTWG im Rahmen eines Projekts von Prof. Eberhard Schlag entwickelt. Informatiker der Universität Konstanz steuerten das technische Know-how bei,

34  KONSTANZ MAGAZIN

Der KonScreen bringt die Forschung der Hochschulen in die Stadt – bildhaft, interaktiv und begehbar.

Vier Standorte für drei Fünfecke Der Kon.Screen ist eine wandelnde MultimediaInstallation: Mit den vier Jahreszeiten pendelt er jährlich zwischen vier Standorten in Konstanz. Hier gibt es den Kon.Screen zu sehen: Februar bis April: Augustinerplatz Mai bis Juli: Stadtgarten, beim Konzilgebäude August bis Oktober: Insel Mainau, bei den saisonalen Gärten November bis Januar: Seerhein, in Höhe des Bodenseeforums

um die multimediale Installation und die App zum Leben zu erwecken. „Unser besonderer Dank gilt der Stadt Konstanz: Von der ersten Konzeptidee an hatte sie offene Türen für den Kon.Screen und hat das Fünfeck mit zu ihrem Projekt gemacht“, unterstreicht Susanne Mahler-Siebler, Projektkoordinatorin des Kon.Screens an der Universität Konstanz.


HäuserTrio

für die Wissenschaft Carolin Hensolt, Stella Kappeler und Carla Weiland haben den Kon.Screen entworfen. Im Interview verraten die drei Studentinnen der HTWG Konstanz, wie Wissenschaft ins Fünfeck kommt. Drei schwarze Fünfecke mitten in der Stadt – der Kon.Screen dürfte im Konstanzer Stadtbild unverkennbar sein. Warum hat er genau diese Form erhalten? Carolin Hensolt: Uns war es sehr wichtig, die Wünsche der BürgerInnen in den Entwurf mit aufzunehmen. Im Vordergrund stand, einen Ort zu schaffen, der einlädt, sich hinzusetzen, eine gute Zeit zu haben – und erst dann im zweiten Schritt mit den Forschungsthemen des Kon.Screens in Kontakt zu treten. Um auf eine flexible Weise auf die verschiedenen Standorte im Konstanzer Stadtraum eingehen zu können, entwickelten wir drei markante schwarze Fünfecke, die von einer skulpturalen Bank durchzogen werden. Die Installation sollte offen und niederschwellig sein, um die BesucherInnen einzuladen, die Lehrinhalte der Universität kennenzulernen.

Was erwartet die BesucherInnen im Inneren des Fünfecks? Stella Kappeler: Der Kon.Screen zeigt die verschiedenen Forschungen der Universität Konstanz. Als wir uns mit dem Thema beschäftigt haben, ist uns aufgefallen, dass BesucherInnen oft eine Hemmschwelle haben, sich in ihrer Freizeit mit Wissenschaft oder Forschung zu beschäftigen. Uns war es deshalb wichtig, dass Anwesende im Kon.Screen selbst aktiv werden können und durch bildhafte und interaktive Medien mit den Forschungsinhalten in Kontakt kommen. Die Idee für den Kon.Screen hatten Sie in Ihrem Studium, nun steht er real in der Stadt. Ein solches Projekt im Portfolio zu haben, ist eine echte Besonderheit. Was haben Sie aus dem Projekt mitgenommen? Carla Weiland: Wir haben uns natürlich sehr gefreut, dass wir die Chance bekommen haben, unseren Entwurf in die Realität umzusetzen. Es war sehr spannend und lehrreich, die verschiedenen Leistungsphasen der Realisierung, fernab des Architekturstudiums, mitzuerleben und somit aktiv an der Mitgestaltung des Konstanzer Stadtbildes beteiligt zu sein. Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis und gespannt, wie der Kon.Screen von den BesucherInnen angenommen wird.

Universität, Hochschule und die Stadt haben für das Projekt Hand in Hand zusammengearbeitet.

Weitere Infos unter www.uni-konstanz.de & www.htwg-konstanz.de KONSTANZ MAGAZIN  35


BODENSEEFORUM KONSTANZ

EVENT FOR(U)M Foto: Guido Kasper

Hybride Events – eine neue Dimension der Begegnungen

Die Event-Branche bekommt Zuwachs: Zu den Live-Events, geprägt von persönlichen Begegnungen und gemeinsamen Erlebnissen, entwickelt sich mit online oder hybriden Formaten eine weitere Veranstaltungsebene. Vertraute Eventelemente, Inhalte, Formen oder ganze Formate von Veranstaltungen werden mit moderner Technik, digitalen Lösungen und Vernetzung kombiniert. Das BODENSEEFORUM KONSTANZ als Veranstaltungshaus am See profitiert dabei von seiner Wandelbarkeit und Flexibilität. Das Team des BODENSEEFORUM KONSTANZ erzählt im Gespräch von Veranstaltungen am Puls der Zeit.

36  KONSTANZ MAGAZIN


Warum braucht es überhaupt Begegnungen? Haben wir nicht gelernt, uns digital ausreichend zu vernetzen? Unser soziales Gefüge lebt von Begegnungen und Emotionen. Das ist es, was Veranstaltungen so besonders macht. Es ist wichtig, dass die Menschen sich physisch treffen können, gleichzeitig steigt jedoch die Nachfrage, eine virtuelle Alternative zu schaffen für all diejenigen, die aus verschiedenen Gründen die Veranstaltung nicht vor Ort besuchen können. Konstanz ist nicht nur Standort von Wirtschaft und Wissenschaft, sondern engagiert sich für Nachhaltigkeit und Zukunftsfragen. Das BODENSEEFORUM KONSTANZ will hier nicht auf den hybriden Zug aufspringen, sondern einer der ersten Waggons sein.

Welchen Vorteil hat es, die Veranstaltungen hybrid durchzuführen bzw. sie nur virtuell zu besuchen? In unserem Alltag bewegen wir uns bereits selbstverständlich zwischen der Online- und Offlinewelt. Nun finden sich die Vorteile beider Welten in einer Veranstaltung. Ein großes Plus ist der Aspekt der Nachhaltigkeit. Mit weniger Teilnehmenden vor Ort reduzieren sich automatisch CO2-Emissionen, die durch Anreise, ein großes Angebot an Mahlzeiten, notwendige Transporte oder Müllproduktion entstehen würden. Hybride Veranstaltungen sind flexibel: Auf sich kurzfristig ändernde Teilnehmerzahlen, Anforderungen an Interaktivität und Kommunikationsmöglichkeiten kann schnell reagiert werden. Reichweite und Kundenbeziehung sind ebenfalls wichtige Schlagworte. Inhalte der Veranstaltung lassen sich einfach und multimedial weiterverbreiten. Sind Teilnehmende unentschlossen, so können sie vorerst virtuell an der Veranstaltung mitwirken. Überzeugt das Veranstaltungskonzept, nehmen sie eventuell live an einer Folgeveranstaltung teil. >>

Das Team des BODENSEEFORUM KONSTANZ ist nicht nur im Bereich hybrider Events gut aufgestellt

Foto: Kieweg und Freiermuth

Man hört es im Moment überall, was genau sind hybride Veranstaltungen überhaupt? Unter „hybriden Veranstaltungen“ versteht man Live-Events, die um eine digitale Komponente ergänzt werden, sie können sowohl vor Ort als auch virtuell besucht werden. Das virtuelle Publikum wird dabei ebenfalls aktiv in die Veranstaltung mit eingebunden. Die Bedeutung zwischenmenschlicher Begegnungen ist deutlicher und zentraler als jemals zuvor und hybride Veranstaltungen bieten eine interaktive Alternative. Mit hybriden Events lässt sich eine professionelle Brücke bauen, zwischen der physischen und der digitalen Welt.

KONSTANZ MAGAZIN  37


Die Vorteile für Veranstalter und Veranstaltungsorte sind offenkundig. Was ist mit den virtuellen Besuchern? Durch den Einsatz von interaktiven Online-Elementen können die virtuell Teilnehmenden aktiv an Veranstaltungen mitwirken oder bei Kulturveranstaltungen einen Blick hinter die Kulissen werfen – ortsunabhängig, familienfreundlich und flexibel. Die Teilhabe ist für Menschen möglich, die aus unterschiedlichen Gründen – wie zum Beispiel gesundheitlichen Einschränkungen – bisher von Veranstaltungen ausgeschlossen waren. Anhand von Umfragen, Chats und vielen weiteren Tools können Fragen und Meinungen bereits vor, aber auch während und nach dem Event stärker einbezogen werden – vor Ort und virtuell. Bei dieser Veranstaltungsform ist die Kommunikation und das digitale Erlebnis der Teilnehmenden besonders zentral. Gute Kommunikation als zentraler Bestandteil. Was führt außerdem zu einer erfolgreichen Veranstaltung? Hybride Events sind ein Balanceakt – mit dem Ziel, die Erfahrungen von präsenten und virtuellen Besucherinnen und Besuchern miteinander in Einklang zu bringen. Es ist wichtig, den Fokus auf die gegenseitige Interaktion, den gewinnbringenden Informationsaustausch sowie auf das gemeinsame Er-

38  KONSTANZ MAGAZIN

leben zu legen, nur so hat der virtuell Teilnehmende das Gefühl, tatsächlich mit dabei zu sein. Abwechslungsreiche und interessante Inhalte sind die Grundvoraussetzung für die Aufmerksamkeit der Gäste vor Ort wie auch an den Bildschirmen. Das ein oder andere erprobte Offline-Element muss neu gedacht werden, wie beispielsweise die Kaffeepause mit informellen Gesprächen. Aber auch das lässt sich anhand digitaler Tools online und hybrid umsetzen. Hier ist Platz für viel Kreativität. Manchmal benötigt es das gewisse Extra: Live-Musik, eine kulinarische Überraschung oder kleine Aufmerksamkeit für die virtuell Teilnehmenden, die sie zu Hause erreicht – und die Veranstaltung wird zu einem Ereignis, an das man sich gerne erinnert. Sie sprechen von vielen verschiedenen Veranstaltungen. Welche Formate eignen sich überhaupt für ein hybrides Format? Grundsätzlich alle. Egal ob Vereins- oder Firmenfeier, Business Events oder Messe – jede Veranstaltung kann hybrid durchgeführt werden. Natürlich gibt jedes Event eigene Rahmenbedingungen vor. Die Umsetzung muss somit für jede Veranstaltung individuell geplant werden. Jedes Format ist abhängig von den angesteuerten Zielgruppen und dem Ver-


Foto: Rotary

Austausch in Präsenz oder digital ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Gesellschaft

anstaltungsziel im Allgemeinen. Bereits erprobt ist die Veranstaltungsform für Business Events wie Tagungen, Konferenzen, Versammlungen oder Kongresse. Aber auch kulturelle und gesellschaftliche Events, die auf den ersten Blick nicht so gut umsetzbar scheinen, sind mit dem nötigen Know-how in hybrider Form gut möglich und können auch eine solche Veranstaltung bereichern. Weinprobe, Tanzkurse, Kochshows alles ist auch hybrid möglich.

tende und Teilnehmende weiterzugeben und sie zu überzeugen. Was derzeit fehlt, sind die emotionalen Momente, die besonderen Erlebnisse und das wohlige Gefühl beim Besuch einer Veranstaltung. Mit dieser Leidenschaft und dem notwendigen Know-how gelingt es dem BODENSEEFORUM KONSTANZ, genau das zurück zu bringen in die Säle aber auch ins Wohnzimmer, ins Büro oder wo auch immer Teilnehmende über eine ausreichend stabile Internetverbindung verfügen.

Wenn alles online möglich ist, warum braucht es überhaupt noch die Veranstaltungshäuser? Nur weil eine Veranstaltung hybrid ist, bedeutet das nicht, dass die Veranstaltungshäuser leer bleiben. Wie gesagt: Der Wunsch nach der persönlichen Begegnung steht über allem. Das Team des BODENSEEFORUM KONSTANZ unterstützt seine Kunden bei der Umsetzung ihrer Ideen – von der Konzeption bis zur Durchführung. Eine hybride Veranstaltung ist für viele Veranstalter noch Neuland. Das Team des BODENSEEFORUM KONSTANZ hat seit Ausbruch der Pandemie viele Erfahrungen sammeln dürfen und konnte sich sowohl theoretisch als auch praktisch mit der neuen Eventform vertraut machen. Hybride Events haben ein enormes Potential – es gilt die positiven Erfahrungen an noch mehr Veranstal-

Für alle, die solch ein Format noch nicht kennen: Einfach mal ausprobieren!

BODENSEEFORUM KONSTANZ

Reichenaustraße 21 78467 Konstanz Tel. +49 (0) 7531 127280 info@bodenseeforum-konstanz.de

KONSTANZ MAGAZIN  39


Gründungs SZENE

Ideen säen, Erfolg ernten mit dem Technologiezentrum Konstanz Konstanz bietet optimale Bedingungen für GründerInnen und UnternehmerInnen. Die Start-up-Szene ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen – auch dank der Förderungen des Technologiezentrums Konstanz (TZK). Das TZK zieht um und wird Teil der farm - der Dachmarke für Gründung in Innovation. Ein neuer Standort, ein neuer Name – aber die innovativen Ideen und beste Möglichkeiten für JungunternehmerInnen bleiben.

farm – Gründung & Innovation steht für einen Ort mit fruchtbarem Boden für junge Unternehmen: wo etwas gesät wird, wächst und wo geerntet werden kann. Unter der neuen Dachmarke ist das TZK ab Juni 2021 auf dem Innovationsareal in der Bücklestraße zu finden. Hier bietet es eine Plattform für Begegnung, Austausch, Miteinander, Kreativität und Erfahrung. Dafür steht unter anderem die Gründungs- und StartupManagerin der Stadt, Nadja Menche, zur Verfügung. Sie schafft Verbindungen zwischen Förderern, MentorInnen und GründerInnen. farm ist eine der ersten Marken und Firmen auf dem geplanten Innovationsareal in Konstanz-Petershausen – folgen sollen weitere Einrichtungen, die Innovation und Gründung unterstützen. „Wir sind stolz, mit unserem Einzug von Anfang an dabei zu sein und einen so schönen Anlaufpunkt in der Stadt für GründerInnen zu haben“, betont Christina Groll, Leiterin von farm. www.konstanz.farm Konstanz.Farm

40  KONSTANZ MAGAZIN

Erfolgsgeschichten aus Konstanz Das TZK blickt auf eine 35-jährige Geschichte zurück – schon vor dem Umzug wurden bisweilen 40 kleine Firmen gleichzeitig beherbergt, gefördert und unterstützt. Die JungunternehmerInnen schätzen die kurzen Wege, den regen Austausch und die guten Kontakte, die man hier knüpft. Umzug und Neukonzeptionierung sind ein guter Zeitpunkt, einen Blick auf die Unternehmen zu werfen, die das TZK erfolgreich gefördert hat und fördert.


BBQ Butler hat ein neuartiges Grillsystem geschaffen, für Grillspaß auf gemeinschaftlich genutzten Plätzen. Hier werden digitale Vernetzung, Sauberkeit und Grillerlebnis kombiniert. Kern der Innovation ist eine integrierte Reinigungseinheit, die nach jedem Grillvorgang die Grillfläche automatisch reinigt. Zudem verfügt das elektrisch betriebene Grillsystem über eine Reservierungs- und Buchungsfunktion, die über eine Smartphone-Applikation genutzt werden kann. Über diese können Grillstationen geortet, Verfügbarkeiten geprüft und direkt für den gewünschten Zeitraum gebucht, reserviert und bezahlt werden. „Mit dem Technologiezentrum Konstanz freuen wir uns, einen lokalen Platz im Herzen der Konstanzer Gründerszene für die Umsetzung unserer Idee gefunden zu haben“, betont Mitgründerin Nina Kohler. www.bbq-butler.com

Knödelkult hat es sich 2017 zum Ziel gemacht, Brot zu retten. Jedes Jahr werden allein in Deutschland mehr als 500.000 Tonnen Brot entsorgt. Knödelkult rettet das unverkaufte Brot aus Bäckereien und macht daraus neue, leckere und haltbare Lebensmittel wie beispielsweise die Semmelknödel im Glas. Mittlerweile konnten so schon mehr als 75.000 Kilo Brot vor der Tonne bewahrt werden. Das Unternehmen verbrachte die ersten drei Jahre nach seiner Gründung im Technologiezentrum, wo die MitarbeiterInnen besonders den Austausch und die Unterstützung in der Start-up Community schätzen lernten. Nach ihrem Auftritt in der Sendung „Die Höhle der Löwen“ erlangten ihre Knödel deutschlandweite Bekanntheit. www.knoedelkult.de

Organifarms entwickelt Automatisierungstechnologie für Vertical Farming Systeme – robotische Farmstationen, um den technologischen Fortschritt in der Landwirtschaft voranzutreiben. In Kombination mit den sehr ressourcenschonenden und umweltfreundlichen Vertical Farming Systemen, wird so ein lokaler Anbau von Obst und Gemüse ermöglicht, der allen Klimaveränderungen trotzt und auch der wachsenden Weltbevölkerung gewachsen ist. Das Startup hat seine Wurzeln in Konstanz und möchte hier aufgrund des guten Netzwerks und der Attraktivität des Standorts für potentielle MitarbeiterInnen weiterwachsen. Sie betonen: „Wir freuen uns auch schon auf den Umzug auf die farm, wo wir die Räumlichkeiten genau an unsere Bedürfnisse anpassen können“. www.organifarms.de

DearEmployee ist eine Plattform, die Unternehmen unterstützt, gesunde und motivierende Arbeitsbedingungen für ihre MitarbeiterInnen zu schaffen. Über die Plattform können Unternehmen mit Hilfe psychischer Gefährdungsbeurteilungen fortlaufend und wissenschaftlich fundiert Belastungen am Arbeitsplatz messen und maßgeschneiderte Gesundheitslösungen für ihre MitarbeiterInnen finden. Dazu gehören u.a. Teamworkshops, digitale Gesundheitsangebote und Führungskräftetrainings. Durch die passgenauen Maßnahmen lassen sich einfach und effektiv Gesundheitskosten reduzieren sowie die Mitarbeiterperformance und Arbeitgeberattraktivität steigern. Zuerst in Berlin gestartet, öffnete DearEmployee 2019 einen Standort in Konstanz und konnte rasant wachsen. www.dearemployee.de

KONSTANZ MAGAZIN  41


Handwerk STADT

Moderne Technik & traditionelle Handarbeit

Die prächtigen Zunfthäuser in der Altstadt und das Jugendstilgebäude der Handwerkskammer am Webersteig erinnern daran: Konstanz ist mit mehr als 800 Handwerksunternehmen Handwerkerstadt. Handwerk in Konstanz ist lebendig und in beinahe allen wichtigen Lebensbereichen von Bedeutung.

Z

um Handwerk zählen über 130 Berufe aus Bereichen wie Bau, Holz und Kunststoff, Gestaltung oder Lebensmittelhandwerk. Die Leistungen und Produkte der Handwerker werden stetig weiterentwickelt und zum Teil täglich in Anspruch genommen. Daneben gibt es aber auch Handwerksbetriebe in Konstanz, die bewusst auf Tradition setzen und deren Angebote für die besonderen Momente gedacht sind. Ein Besuch lohnt sich: Oft lassen sich dort ungeahnte Schätze finden.

Geigenbau Ruth Pabel Seit gut sechs Jahren verkauft, repariert und restauriert Ruth Pabel in ihrer eigenen Werkstatt in der Niederburg, dem ältesten Stadtteil von Konstanz, Geigen, Bratschen und Celli. Sie besuchte einen Restaurationskurs bei JeanJacques Fasnacht an der Schweizer Geigenbauschule in Brienz, um Reparaturen und Restaurationen auf höchstem Niveau durchzuführen zu können. Für den Neubau hat sie sich auf Geigen und Bratschen spezialisiert – angelehnt an Modelle alter Meister, aber mit Freiraum für eigene Ideen. www.geigenbau-pabel.de

Buchbinderei Gaupmann Die Buchbinderei Gaupmann ist seit 1965 in der Schreibergasse in der Niederburg zu finden. Antje Gaupmann Rösch hat die handwerklich geführte Buchbinderei von ihrem Vater übernommen und fertigt Zeitschriftenbände, Gästebücher, individuelle Anfertigungen und vieles mehr an. Auf dem Spezialgebiet der Restaurierung werden persönliche Kostbarkeiten und bibliophile Ausgaben grunderneuert und aufgefrischt. www.buchbinderei-gaupmann.de

GlasArt Glasgestaltung Ein mehr als tausend Jahre altes Kunsthandwerk übt Roy Braunwarth seit 1999 in der Gerichtsgasse aus. Für seine Glasgestaltung nutzt er keinen Maschineneinsatz, sondern stellt fantasievolle Spiegel, farbenprächtige Lampen und vieles mehr in liebevoller Handarbeit her. Braunwarths Aufträge kommen oft aus dem privaten Bereich. Einzelstücke sind aber auch in seinem Laden erhältlich. Im Umkreis von 150 km ist er der einzige, der Glas bemalt und verbleit. www.glasart-konstanz.de 42  KONSTANZ MAGAZIN


HOLZ Präzision Dominik Hellmann ist Schreinermeister aus voller Überzeugung. 2017 gründete er die schreinermeisterei in Konstanz und Anfang des Jahres hat er die Konstanzer Schreinerei Ott übernommen. Jetzt möchte er seine Vision und Ideen mit einem größeren Team voranbringen. Die Redaktion hat mit ihm über seine Arbeitsphilosophie und den Handwerk-Standort Konstanz gesprochen.

schreinermeisterei Dominik Hellmann Herr Hellmann, wie kam es zur Übernahme und wie haben Sie die ersten Wochen erlebt? Vor vier Jahren habe ich die schreinermeisterei in Konstanz gegründet. In den ersten Jahren habe ich überwiegend Einzelmöbel und individuelle Wohnkonzepte hergestellt. Jetzt ist für mich der Zeitpunkt, mich größer aufzustellen. Als ich erfuhr, dass die Schreinerei Ott einen Nachfolger sucht, habe ich direkt Kontakt zum Inhaber Armin Kledt aufgenommen. Wir wurden uns schnell einig und so konnte ich das Inventar, das bestehende Geschäftsfeld sowie erfahrene Mitarbeiter übernehmen und direkt loslegen. An dieser Stelle möchte ich mich sehr herzlich bei Armin Kledt bedanken: Durch seine Unterstützung und Kooperationsbereitschaft konnten wir einen sehr guten Start hinlegen und einen nahtlosen Übergang gestalten. Neben dem Tagesgeschäft waren die ersten Wochen vom gegenseitigen Kennenlernen der Mitarbeiter, neuen Strukturen und Umbaumaßnahmen für eine mobile und nachhaltige Arbeitsumgebung geprägt. Mit dem tollen Ergebnis, dass mein Team und ich direkt ein vielfältiges Auftragsspektrum bedienen können.

Mit welchen Wünschen wenden sich die Kunden an Sie? Wir sind ein moderner und innovativer Schreinereibetrieb für den gesamten Innenausbau von privaten Wohnräumen und gewerblichen Einrichtungen. Wir bedienen unsere Kunden nicht erst ab der Wohnraumgestaltung, sondern auch schon im Bereich Ausbau vom Dach bis zur Hauseingangstür. Uns geht es darum, ein gesamtheitliches Wohnambiente zu schaffen und die Kunden nachhaltig zufrieden zu stellen. Stichwort Nachhaltigkeit – welchen Stellenwert übernimmt das nachhaltige Arbeiten in Ihrem Unternehmen? Unser Anspruch ist es, langlebige Einrichtungen und zeitlose Möbel zu bauen. In der Beratung legen wir deshalb großen Wert darauf, die tatsächlichen Bedürfnisse der Kunden zu verstehen. Bei der Materialauswahl achten wir besonders auf langlebige Qualität und zertifizierte Hölzer aus nachhaltigem Anbau. Das Stichwort Nachhaltigkeit hat für mich aber auch einen sehr hohen Stellenwert in Bezug auf das Arbeitsklima im Betrieb und unsere Kundenbeziehungen.

War es schon immer klar, dass Sie Ihr Unternehmen in Konstanz aufbauen möchten? Als gebürtiger Siegerländer und nach vielen Jahren in der Schweiz sehe ich die großen Vorzüge dieser Region. Die Lage von Konstanz ist optimal. Aber auch der Mix aus zahlreichen denkmalgeschützten Altbauten und den vielen modernen und innovativen Bauprojekten ermöglichen eine Vielzahl an spannenden Aufträgen. Schlussendlich bieten Konstanz und der Bodensee die perfekte Grundlage für eine ausgewogene Work-LifeBalance. schreinermeisterei

Riedstr. 10 a 78467 Konstanz www.schreinermeisterei-konstanz.de schreinermeisterei Infos zu freien Stellen auf der Website

KONSTANZ MAGAZIN  43


Anzeige

, BC? 7-( BEFB !2/#-!5! '. !( ? *! 3!(- !3 ' % (, , +(&!- ! (;(-9(!25!+ (, ) 0 -(3 '!- 3 * ? 3 , 2*(!25! !- !&(-- !(-!2 2".+&3&!3 '( '5!= (! (3 '!75! - 7!25? '. !( ' - !+5! 3!(5 !, !235!- & - ' "!35!- 2(-;(0(!-? -5!&2!3 - !+- 7- '/ '35! 7 +(5 5 (+ !5!- !( (! 3(3 3!(-!2 !3 ' %3 *69(5 5!-? (!3! 2(-;(0(!- 3(- ;7 6!" 9!2:72;!+5!- !25!- &!:.2 !- @ 7- 2 7" "745 7 ' - ' CDA '2!- 7-3!2! -5!2-!',!-30'(+.3.0'(!? !75! (35 *! !(- &+. + "8'2!- !3= :!25! 3(!25!3= ".23 '!-!3 (.0' 2, ;!75(3 '!3 -5!2-!',!-? (2 ' !- 7-3 !2 2".23 '7-& 7- !2!(535!++7-& +! !-39!2 - !2- !2 '!2 0(!- 9!23 '2(! !-? !( :!2 !- :(2 9.- 7-3!2!2 !20$( '57-& &!&!-8 !2 6!-5!-= 7-3!2!- (5 2 !(5!2- 7- !2 ,:!+5 &!+!(5!5?

44  KONSTANZ MAGAZIN

(2 ".*733(!2!- 7-3!2! .23 '7-& 7" 9(!2 '!2 0(!&! (!5!> -*.+.&(!= !+5!-! !-!63 '! 2*2 -*7-&!- 7- , 5.+.&(! 3.:(! !72.:(33!-3 ' %!- 7- 352.!-5!2.+.&(!? 74!2 !, (-9!35(!2!- :(2 ;(!+&!2( '5!5 (- .23 '7-&3 *5(9(5 5!- (- !- !2!( '!- + 3, 3(!25! '!2 0(!- 7- ,0"35.#!? -3!2! (5 2 !(5!2 (- 27- FA - !2- !-& &(!2!- 3( ' "82 !(-! !33!2! ! !-317 +(5 5 9.- 6!-5!- :!+5:!(5= 7- :(2 2 !(5!- !( ,(5 25-!2- (, !37- '!(53:!3!- !-& ;73 ,,!-? (! 28- 7-& 7-3!2!3 -5!2-!',!-3 +(!&5 8 !2 ;:!( '2'7- !25! ;728 * 7- -. ' (,,!2 !&(--5 ++!3= : 3 :(2 57-= ,(5 !23!+ !-

2 &!> (! */--!- :(2 -. ' ,!'2 "82 6!-5!- 57-< :::?5 *! ? !


Work Team Die Spedition Holenstein

D

ie orange-grünen Lastwagen sind in und um Konstanz überall anzutreffen. Ein Teil der Flotte der Spedition Holenstein ist mitten in Konstanz zuhause und transportiert von hier aus Waren und Güter in die ganze Welt. Der Standort ist eine Zweigniederlassung des 1898 gegründeten, schweizerischen Familienunternehmens. Familiär ist das Unternehmen bis heute geprägt. Es wird bereits in der 4. Generation von der Familie Holenstein geführt. „In erster Linie stehen wir für unsere Nähe zum Kunden und ein lösungsorientiertes Arbeiten. Wir verstehen uns nicht nur als externer Dienstleister. Mit all unseren Kunden sind wir partnerschaftlich verbunden“, erklärt Maria Lopez, Geschäftsführerin in Konstanz, das Selbstverständnis der Holensteiner. Ein gutes Arbeitsklima und der Zusammenhalt im Team sind Grundsteine für das motivierte Miteinander und diese starke Kundenorientierung.

Erfolgreich & innovativ Schon 1990 wurde der Standort Konstanz gegründet und wird seitdem beständig erweitert. Es wird die gesamte Bandbreite speditioneller Tätigkeiten, von der Lagerung über internationalen Transport bis hin zur Verzollung und Konfektionierung angeboten. „Als wir 1990 unseren Standort in Konstanz gegründet haben, war Logistik noch kein zentrales Thema. Aber die Nachfrage stieg stetig und so haben wir uns angepasst. Mit mehreren eigenen Zollbüros und Lagermöglichkeiten mit Kommissionierung bis ins Kleinstteillager können wir den verschiedensten Anfragen gerecht werden. Auch die Lage des Standorts nah an der Grenze und doch mitten in der Stadt bringt viele Vorteile“, so Maria Lopez. Seit 2019 stehen in Konstanz insgesamt 7.200 m² zur Verfügung. Und diese Fläche kann man auch mieten: Für gewerbliche Kunden stehen Mietflächen im Palettenregal- oder Bodenblocklager zur Verfügung. Holenstein ist am Standort in Konstanz fest verwurzelt. Jedes Jahr wird im kaufmännischen wie auch gewerblichen Bereich ausgebildet, um den Standort weiter für die Zukunft zu stärken. Als nächstes steht der Ausbau einer City-Logistik an. Vom Know-how des weltweit tätigen Unternehmens profitieren so auch KonstanzerInnen.

Holenstein GmbH Konstanz

Max-Stromeyer-Str. 31, D-78467 Konstanz Tel. +49 (0) 7531 89284 0 www.holenstein.de KONSTANZ MAGAZIN  45


Zukunfts

KOMPETENZ Skills für die Arbeitswelt der Zukunft Die Sicherung des Fachkräftebedarfs ist eine der großen Herausforderungen der Zukunft für Wirtschaft und Wissenschaft. Hochschulen stehen zudem vor der Frage, wie sie ihre Studierenden auf die Arbeitswelt von morgen vorbereiten und welche Qualifikationen sie ihnen mitgeben müssen.

D

ie Anzahl an Berufen, die nicht zum IT-Sektor gehören und dennoch immer mehr digitale Kompetenzen erfordern, wächst stetig: „Ob im Lehramt, der Verwaltung, in Personalabteilungen oder im Management – ein sinnvoller Umgang mit digitalen Tools wird schon heute überall gebraucht“, erklärt Eva Maisel vom Career Service der Universität Konstanz. Dafür bietet die Universität den „Advanced Literacy Track“ (ADILT) an, ein studienbegleitendes Programm, in dem technische, mathematische und juristische Grundlagen der Daten- und Informationsverarbeitung kombiniert werden. Auch die Nähe zur Praxis suchen die Universitäten verstärkt: „Viele Studiengänge beinhalten inzwischen ein verpflichtendes Praxissemester und insbesondere im Bereich der Schlüsselqualifikationen werden Fähigkeiten in Projektmanagement, Präsentationstechniken oder Verhandlungsführung oft von Experten aus der Wirtschaft unterrichtet, zum Beispiel aus dem cyberLAGO-Netzwerk“, berichtet Eva Maisel.

Talentförderung cyberLAGO, das größte länderübergreifende Netzwerk der Digitalexperten am Bodensee, arbeitet aktiv an den Themen Fachkräfte und Zukunftskompetenzen und hat unter anderem gemeinsam mit der Internationalen Bodensee-Hochschule (IBH) das Projekt cyberTALENTS Bodensee ins Leben gerufen. Das Projekt möchte dazu beitragen, dass in der Vierländerregion ausgebildete Talente hier auch ihren Arbeitgeber finden, dass bereits ansässige Fachkräfte bleiben und dass die Bodenseeregion für Fachkräfte, die außerhalb der Region leben und arbeiten, attraktiver wird. Kern des Projekts ist eine Arbeitsgruppe aus Vertretern von Unternehmen, Hochschulen und Intermediären aus der Vierländerregion Bodensee. Die Zusammenarbeit ist besonders durch die Vielfalt der Perspektiven eine Bereicherung: „Wir stellten zum Beispiel schnell fest, dass die Problemwahrnehmung als Universität eine ganz andere ist als die der Fachhochschulen und der Unternehmen“, sagt Eva Maisel, die Teil der Arbeitsgruppe ist. Bis Ende 2021 sollen innovative Maßnahmen erarbeitet werden, die im Folgejahr umgesetzt werden.


„Die Fachkraft von morgen ist der intelligente Problemlöser“ Prof. Dr. Jürgen Neuschwander ist Vorstand des cyberLAGO e.V. und lehrt Informatik an der Hochschule Konstanz für Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG).

Professor Neuschwander, welche Eigenschaften brauchen die Fachkräfte von morgen? Fachkräfte werden nach wie vor ein solides Wissen in ihrer Sparte benötigen, zudem wird es noch wichtiger, über den eigenen Tellerrand hinauszublicken. Sehen Sie sich heute das Arbeitsumfeld einer Intensivstation in der Covid-19 Pandemie an. Wenn Sie als Pflegekraft nicht in der Lage sind, die vielfältigen komplexen Apparaturen korrekt zu bedienen, haben die Patienten verloren. Eine Schlüsselkompetenz der Zukunft wird deshalb Flexibilität sein und die Fähigkeit, sich selbst etwas Neues beizubringen. Als Fachkraft von morgen sehe ich den intelligenten Problemlöser, mit einem breiten Portfolio an Fähigkeiten und Kompetenzen, nicht nur im fachlichen Bereich. Wie werden solche Schlüsselqualifikationen an der HTWG Konstanz vermittelt? Neben dem unabdingbaren fachlichen Grundlagenwissen in den einzelnen Studiengängen kommen weitere Schlüsselqualifikationen dazu. Bei uns in der Informatik beispielsweise sind Teamprojekte in höheren Semestern Pflichtveranstaltungen. Teamarbeit, Projektmanagement, das Denken und Handeln in zielorientierten agilen Prozessen, gepaart mit ausgeprägten nicht-kognitiven Fähigkeiten, all das gehört heute zur Kernkompetenz. Was hat sich durch Corona an den Hochschulen verändert? Durch die Pandemie wurden mehr Veränderungsprozesse angestoßen als in Jahrzehnten vorher. Innerhalb kürzester Zeit haben es die Hochschulen geschafft, auf Online-Lehre und Online-Prüfungen umzustellen, viele Lerninhalte im Netz verfügbar zu machen und zeitlich flexibel mit den Studierenden über verschiedenste Kanäle zu kommunizieren. Vieles davon wird uns auch in Zukunft weiterhelfen, wenn die Lehre nicht mehr rein digital stattfindet.

cyberLAGO ist das länderübergreifende Netzwerk der Digitalexperten am Bodensee und zentrale Anlaufstelle in allen Fragen rund um Digitalisierung, digitale Transformation und IT. cyberLAGO besteht derzeit aus rund 120 Mitgliedern, die sich aus etablierten Unternehmen, Start-ups, Hochschulen und (öffentlichen) Institutionen zusammensetzen. Sie alle verfügen über vielfältige Kompetenzen in den Bereichen IT, Digitalisierung und Innovation. cyberLAGO ist auf europäischer Ebene als Exzellenzcluster ausgezeichnet und hat die Funktion des Transformationstreibers, trägt gezielt Impulse und Bedarfe zu Kernthemen wie digitale Geschäftsmodelle und neue Technologien in die internationale Bodenseeregion und die ansässigen Unternehmen, um deren Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. cyberLAGO e.V.

Bücklestraße 3 D-78467 Konstanz Tel. +49 7531 58 48 190 info@cyberlago.net www.cyberlago.net

KONSTANZ MAGAZIN  47


Innovations

Foto: © trenzyme GmbH, Fotograf: Bjørn Jansen

SCHMIEDE

Hightech-Standort Konstanz In der Gesundheitswirtschaft werden Grundlagen für die Versorgung der Bevölkerung gesichert. Das Netzwerk BioLAGO unterstützt Hightech-Unternehmen in der Vierländerregion, sodass spannende Innovationen am Bodensee entstehen.

S

eit 2007 ist BioLAGO als Netzwerk für die Gesundheitswirtschaft rund um den See aktiv und bringt Wirtschaft und Wissenschaft zusammen. BioLAGO stärkt den regionalen Hightech-Mittelstand mit passgenauen Angeboten wie Fortbildungen, Beratung, Marketing und Projekten. „Mit rund 130 Mitgliedern haben wir die kleinen und mittleren Gesundheitsunternehmen sowie die regionalen Kliniken und Diagnostiklabore an Bord. Darüber hinaus die Hochschulen mit Bezug zur Gesundheitswirtschaft und allen voran die Universität Konstanz als Leuchtturm am Bodensee. Wir begleiten zahlreiche Ausgründungen der Universität mit unseren Angeboten“, erklärt Prof. Klaus P. Schäfer, Ehrenvorsitzender des Netzwerks.

Biotech-Know-how mit weltweiter Strahlkraft in Konstanz zuhause Der Geschäftsführer der myPOLS Biotec GmbH, Dr. Ramon Kranaster, berichtet über BioLAGO: „Wir schätzen den Austausch, den uns das Netzwerk bietet. Seit unserer Gründung unterstützt uns BioLAGO unter anderem durch die Vermittlung direkter Branchenkontakte für einen besseren Marktzugang.“ Die myPOLS Biotec GmbH entwickelt und produziert DNAPolymerasen und DNA-Polymerase-basierte Assays, Kits und Mastermixe für neuartige und zuverlässige PCR-Anwendungen für In-vitro Diagnostik und Forschung. Die KNIME AG ist aus der Professur für Bioinformatik der Universität Konstanz hervorgegangen. 2017 ermöglichte eine 20 Millionen Euro Finanzierungsrunde die internationale Expansion. Das Unternehmen entwickelt Software zur interaktiven Analyse großer Datenmengen mit Hilfe zahlreicher Verfahren des maschinellen Lernens und der künstlichen Intelligenz. Auch die trenzyme GmbH hat als Ausgründung der Uni Konstanz begonnen. Das Unternehmen mit Sitz in Konstanz produziert spezielle Proteine, die z.B. zur Medikamenten- und Impfstoffentwicklung weltweit eingesetzt werden. „BioLAGO ist für uns ein verlässlicher Partner und unterstützt überdies unsere Öffentlichkeitsarbeit“, so Dr. Reinhold Horlacher, Geschäftsführer der trenzyme GmbH.

„Unsere Mitglieder begeistern durch ihre Tat- und Innovationskraft. Dank ihres Einsatzes entstehen in der Region wegweisende Hightech-Entwicklungen. Als Netzwerk sind wir stolz, diese zu unterstützen und dazu beizutragen, die WirtProf. Klaus P. Schäfer schaftskraft der Region zu stärken.

BioLAGO e.V. – Das Gesundheitsnetzwerk

Die MitarbeiterInnen der trenzyme GmbH entwickeln Proteine für die Medikamenten- und Impfstoffentwicklung 48  KONSTANZ MAGAZIN

the health network

Byk-Gulden-Str. 2, D-78467 Konstanz Tel. +49 (0) 7531 921525 0 info@biolago.org, www.biolago.org


Energie

KOMPETENZ

Regenerative Energieversorgung in Konstanz und am Bodensee Konstanz ist weltweit führend in der Photovoltaik-Forschung. SolarLAGO-Mitglieder entwickeln zudem Lösungen zur Speicherung von Solarenergie, sei es durch Batteriespeicher oder über die Wasserstofftechnologie als saisonalen Energiespeicher und für die Gebäudeenergieversorgung sowie zur Ladung von Elektrofahrzeugen zu Land und zu Wasser.

Photovoltaik

Wasserstofftechnologie

solarLAGO hat abgeschätzt: Die über Photovoltaik zur vollständigen Stromversorgung notwendigen Flächen sind in absoluten Zahlen beeindruckend, es geht um rund 5 Millionen qm Photovoltaik-Modulfläche für den gesamten Landkreis. Erstaunlich ist die relative Größe: Eine Belegung von nur 1 % der landwirtschaftlich genutzten Fläche plus 3 % der versiegelten Fläche mit Photovoltaik reicht aus. Die gleiche Betrachtung für die Stadt Konstanz kommt auf 3% der landwirtschaftlichen und 7,5 % der versiegelten Fläche.

Mehrere Unternehmen besitzen in Konstanz das Know-how der Brennstoffzellen-Technologie - hier wird Strom und Wärme aus Wasserstoff gewonnen. Besonders interessant ist u.a. die Methanol-Brennstoffzelle, bei der der Wasserstoff über einen Reformer aus dem regenerativ herstellbaren Methanol, das leicht gespeichert werden kann, gewonnen wird. Die Methanol-Brennstoffzelle ist in Konstanz als Bootsantrieb und in der Fahrzeug- und Gebäudeenergieversorgung im Einsatz.

Smart Grid & Speicher Damit die Solarenergie auch bei Dunkelheit dienlich ist, wird die Energie für die Kurzzeitspeicherung in Akkus gespeichert. Das Smart Grid bewirkt, dass Lasten wie Wärmepumpen oder das Laden von Elektrofahrzeugen auf Zeiten verschoben werden, zu denen ausreichend Solarenergie zur Verfügung steht. www.solarlago.de

Smart Grids regeln den Strom für Gebäude und E-Fahrzeuge KONSTANZ MAGAZIN  49


Foto: Alexander Schnurer

Stadt

Wandel

Konstanz auf dem Weg zur Klimaneutralität Vor rund zwei Jahren beschloss der Konstanzer Gemeinderat die Resolution zum Klimanotstand. Dieser war das Signal, um das Bewusstsein für den Klimaschutz in der gesamten Stadt zu stärken. Seither wurden die Maßnahmen zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen intensiviert.

W

ie und bis wann soll Konstanz klimaneutral werden? Um diese Entscheidung auf einer wissenschaftlich fundierten Grundlage treffen zu können, wurde 2020 das ifeu (Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg) beauftragt, drei unterschiedliche Zielszenarien zur Absenkung der Treibhausgasemissionen darzustellen. Am 11. März 2021 hat der Gemeinderat entschieden: Konstanz soll das vom ifeu empfohlene „Klima-Plus-Szenario“ verfolgen.

50  KONSTANZ MAGAZIN


Ambitioniertes Ziel Angestrebt wird eine bis 2035 sehr steil verlaufende Reduktion der Treibhausgasemissionen, die erst bei Erreichung der letzten Prozente flacher ausläuft. Bezüglich des CO2-Budgets entspricht dies dem Pariser Klimaziel, die Steigerung der globalen Durchschnittstemperatur um deutlich unter 2°C zu begrenzen. Im Vergleich zum Absenkpfad, der von der Bundesregierung bislang mit einer Reduzierung der Treibhausgasemissionen zwischen 80 und 95 % bis 2050 verfolgt wird, sieht das Klima-Plus-Szenario damit eine deutlich schnellere Absenkung der nach „Bilanzierungssystematik für Kommunen“ (BISKO) zu bemessenden Treibhausgasemissionen vor. Ein Hauptgrund für das „Vorziehen“ der Klimaschutzziele liegt darin, dass in der Vergangenheit weltweit und auch in Deutschland so hohe Treibhausgasemissionen verursacht wurden, dass das „Restbudget“ bis zum Überschreiten der 2-Grad-Marke viel schneller, als in den bisherigen Klima-Zielsetzungen vorgesehen, aufgebraucht wird.

Klimaschutz ist Teamwork Zusammenhalt zählt: Ohne umfassende Mitwirkung der BürgerInnen ist das Gesamtziel einer weitgehend klimaneutralen Stadt nicht zu erreichen. Es braucht eine gemeinsame Bewegung hin zu mehr Klimaschutz und mehr Nachhaltigkeit – einen „Stadtwandel“. Unter diesem Motto stehen fünf Infostelen an verschiedenen Orten in der Konstanzer Altstadt. Inhaltlich aufgeteilt in die Handlungsfelder „Gebäude und Energieversorgung“, „Stadtplanung und Mobilität“, „Ernährung“, „Bildung und Konsum“ sowie „Entsorgung“, informieren die Aufsteller zum Klimaschutz in Konstanz und zeigen auf, wie sich der eigene CO2-Fußabdruck in den unterschiedlichen Lebensbereichen verringern lässt.

Stadtwandel – Konstanz fürs Klima

Foto: Stadt Konstanz

Für 2021 sind außerdem die Stadtwandel-Aktionstage auf dem St.-Stephans-Platz geplant. Sobald die Lage es ermöglicht, steht das „Stadtwandel-Mobil“ zudem verschiedenen Akteuren zur Verfügung. Diese können den Holzbauwagen als Ausgangspunkt für ihre Angebote und Veranstaltungen rund um den Klimaschutz und die nachhaltige Stadtentwicklung nutzen. Am Aktionswochenende vom 3. bis 4. Juli ist die gesamte Stadt dazu eingeladen, sich rund um den Stadtwandel zu informieren: Einfach vorbeischauen, Neues erfahren, mitmachen! Alle aktuellen Infos zum Thema Stadtwandel unter www.konstanz.de/stadtwandel

KONSTANZ MAGAZIN  51


Zukunfts Mobilität

Stadtwerke Konstanz schaffen elektrisch betriebene Busse & Schiffe an

Die Stadtwerke Konstanz sind etwas anders. Während sich viele Stadtwerke anderer Städte in der Republik auf wenige Geschäftsfelder beschränken, ist das lokale Unternehmen sehr breit aufgestellt. Sogar eine große Schiffsflotte ist unter seiner Flagge auf dem Bodensee unterwegs. Nun gilt es, neben den Stadtbussen, die Schiffe nach und nach auf alternative Antriebe umzurüsten.

1

52  KONSTANZ MAGAZIN


2

E

s geht los: Sechs Elektrobusse werden dieses Jahr von den Stadtwerken angeschafft. Die bezuschussten Fahrzeuge sollen ab Dezember in den neuen Fahrplan eingebunden werden. Es ist geplant, künftig keine mit Diesel betriebenen Stadtbusse mehr anzuschaffen. Im Schiffsbetrieb werden ebenfalls die Weichen für klimaneutrale Antriebe gestellt. Für die Fährverbindung KonstanzMeersburg wird aktuell eine gasbetriebene Fähre gebaut. Sie kann auch mit Biogas betankt werden. Die Stadtwerke prüfen die entsprechenden Möglichkeiten. Mit Bio-LNG (Liquefied Natural Gas) wäre das Schiff CO2-neutral. Die Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB), eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke, planen zwei batteriebetriebene Kleinschiffe. Vorgesehen ist der Einsatz der E-Schiffe zwischen Uhldingen, der Insel Mainau und Meersburg. Das erste Schiff soll schon im Sommer 2022 den Betrieb aufnehmen. Wenn die Rahmenbedingungen es zulassen, wird gleich im Anschluss das zweite Schiff gebaut. Bis zum Jahr 2030 sollen die Emissionen der Fahrgastschifffahrt insgesamt deutlich reduziert werden. Daher bereiten die BSB neben der Beschaffung der neuen elektrischen Schiffe die Umstellung der Bestandsflotte auf EFuel, also umweltfreundliche synthetische Kraftstoffe, vor.

Das Thema Wasserstoff beschäftigt die Stadtwerke ebenfalls. Das Unternehmen ist bei der „Wasserstoffregion Bodensee“ als Akteur dabei. Ziel ist es, weiteres Know-how in diesem Themengebiet aufzubauen. Gemeinsam mit der Konstanzer Hochschule HTWG und dem Forschungsinstitut ISC Konstanz wurde auch schon eine Studie zur Möglichkeit, Wasserstoff in der Mobilität einzusetzen, erarbeitet. Im Fuhrpark der Stadtwerke sind bereits zahlreiche E-Autos und Gasfahrzeuge im Einsatz, die mit Biogas angetrieben werden. Die Anschaffung von weiteren Fahrzeugen mit CO2neutralen Antrieben soll in diesem Bereich ebenfalls vorangetrieben werden. Der Einstieg in Richtung klimafreundliche Zukunftsmobilität ist gemacht!

1 Die neue LNG-Fähre während des Innenausbaus im Konstanzer Fährehafen 2 Die Stadtwerke bauen nicht nur die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge aus, sondern schaffen auch Elektrobusse für den ÖPNV an 3 So sollen die neuen Elektro-Schiffe der BSB aussehen

3 KONSTANZ MAGAZIN  53


KLIMA Gespräch

Foto: Achim Mende

IHK meets Fridays for Future (FFF)

Klimaschutz in Konstanz: Konsens beim Ziel, Dissens beim Weg? Claudius: Zum Aufwärmen – was ist unser größtes gegenseitiges Vorurteil? weile, dass es sich beim Klimaschutz um das Zukunftsthema überhaupt handelt. Ich glaube, wir werden beim Ziel ganz wenig Dissens haben, dafür viel Frida: Die Wirtschaft interessiert sich nur für Profit, die Zukunft junger Men- Diskussion über den richtigen Weg. schen und soziale Gerechtigkeit ist ihr egal. Und deins? Frida: Wenn das Ziel ist, dass die Menschheit noch eine Zukunft hat, dass Claudius: Fridays for Future sind privilegierte Kinder aus gutem Haus, die wir die 1,5 Grad Grenze einhalten und zwischen 2030 und 2040 weltweit kliMaximalforderungen stellen, ohne sich groß mit den Folgen und Kosten aus- maneutral werden, dann sind wir uns einig. Das Ziel alleine reicht aber nicht, um es einzuhalten, braucht es eine sofortige radikale Reduktion von CO2. einanderzusetzen. Frida: Es stimmt, viele von uns kommen aus einem privilegierten Umfeld, aber nicht alle und man kann nicht alle Unternehmen über einen Kamm scheren. Außerdem fordern wir sozial-gerechten Klimaschutz, unser Ziel ist eine klimaneutrale Welt, in der es allen gut geht! Unser Anliegen bleibt richtig: Eine Zukunft zu wollen, ist keine Maximalforderung. Claudius: Absolut. Und wie die gesamte Menschheit haben auch viele Unternehmen das Thema Klimawandel lange unterschätzt. Wir wissen mittler54  KONSTANZ MAGAZIN

Claudius: Das Ziel darf radikal sein, der Weg darf es nicht. Ob Kohleausstieg, Abschied vom Verbrennungsmotor oder klimagerechter Wohnungsbau, es ist immer dasselbe: Eine Vollbremsung oder eine 180-Grad-Wende würde für viele Unternehmen das Aus bedeuten und Menschen um ihre Arbeit bringen. Damit wäre erst einmal gar nichts gewonnen, aber viel verloren. Das geht besser. Am Ende ist es wie bei Olympia - es gewinnt nicht der, der sich die Latte am höchsten legt, sondern der, der am höchsten springt.


Claudius: Solange es nicht ans eigene Portemonnaie geht, allemal. Wenn alle nur noch E-Autos kaufen, wird sich die Wirtschaft umgehend darauf einstellen, versprochen! Unternehmen handeln an dieser Stelle nicht ethisch oder unethisch, sie bedienen schlicht eine Nachfrage. Nur: Wenn es um Verantwortung geht, sollten wir nicht mit dem Finger aufeinander zeigen – der Verbraucher auf die Industrie, die Industrie auf den Verbraucher. Das führt nirgendwo hin. Wenn jeder bei sich selbst anfängt, sieht das schon besser aus. Manuel: Deswegen muss die Politik Rahmenbedingungen schaffen, etwa durch einen realistischen CO2-Preis von 195 € pro Tonne, der sowohl für Verbraucher als auch für Produzenten klimaneutrale Entscheidungen nahelegt. Was mir aber tatsächlich Mut macht: In der Vergangenheit fanden große Umbrüche immer in extrem kurzer Zeit statt. Wenn der Wille bei allen da ist, dann kriegen wir auch einen schnellen Umbruch hin zur Klimaneutralität. MITEINANDER DISKUTIERT HABEN: Claudius Marx: 62 Jahre alt, hat Jura studiert und ist seit 2006 Hauptgeschäftsführer der IHK in Konstanz. Frida Mühlhoff: 17 Jahre alt, geht auf ein sozialwissenschaftliches Gymnasium und ist seit zwei Jahren bei FFF aktiv. Manuel Oestringer: 25 Jahre alt, studiert Chemie an der Uni Konstanz und ist seit zwei Jahren bei FFF aktiv. Politisch engagiert er sich aber schon länger.

Manuel: Keiner von uns sagt, dass Menschen ihre Arbeit verlieren sollen. Aber wir können auch nicht Branchen stützen, die unseren Planeten zerstören. Es gibt unglaublich viel zu tun, wenn wir in 14 Jahren klimaneutral werden wollen, da wird es viele neue Jobs geben. Aber eben andere. Wir kennen heute schon viele Lösungen, jetzt müssen wir sie anwenden. Claudius: Diese neuen, anderen Jobs brauchen auch neue, andere Ausbildungen. Das geht nicht über Nacht. Die Wirtschaft entwickelt ständig Lösungen. Damit es für die guten auch einen Markt gibt, braucht es ein komplementäres Regelwerk. Da ist die Politik gefragt. Und der dritte Baustein ist dann die Akzeptanz beim Verbraucher. Erst wenn alle drei Dimensionen zusammenpassen – die wirtschaftliche, die rechtliche und die soziale –, fliegt das Ding. Wenn eine fehlt, hebt es nicht ab. Frida: Die Gesellschaft möchte mit überwältigender Mehrheit den Klimaschutz, das zeigen die Umfragen bei Wahlen.

Claudius: Das würde ich unterschreiben. Unsere Vorstellung von Fortschritt ist eher linear, während sich technologische Umbrüche exponentiell durchsetzen. Erst läuft es langsam an, am Ende geht es ganz schnell. Auch unser Thema wird Fahrt aufnehmen, wenn die Menschen erkennen, dass ein Leben ohne CO2-Emissionen Spaß machen kann. Es geht gar nicht um Verzicht, wir müssen dieselben Dinge nur anders machen, smarter, effizienter, besser. Frida: Dass wir unseren Energieverbrauch senken müssen, um aus den fossilen Energien auszusteigen und Verkehr und Heizungen mit Strom zu betreiben, muss ja nicht schlimm sein. Wir brauchen einen Diskurs über Lebensqualität. Ein klimaneutrales Leben wird anders sein, aber nicht schlechter! Ist es Lebensqualität, zweimal im Jahr irgendwo hinzufliegen oder eher, in einer ruhigen Stadt mit sauberer Luft zu leben? Claudius: Nimm die Stadt Konstanz als Beispiel. Wenn die Altstadt autofrei wird, dürfen wir nicht darüber reden, auf was wir verzichten, sondern darüber, was daran Freude macht. Wir gewinnen wertvolle Flächen, die wir heute für den ruhenden und den fahrenden Verkehr brauchen, wir gewinnen an Aufenthaltsqualität. Und das ist genau das, was der Einzelhandel, die Gastronomie, die Kulturschaffenden in Konstanz brauchen, wenn sie bestehen wollen gegen Amazon, Lieferando und Netflix. Manuel: Das klingt doch gut, dann ist eine linksrheinisch autofreie Stadt Konsens! Damit müssen wir auch bald loslegen, weniger Parkplätze, besseren ÖPNV. Claudius: Ja, aber … Zu jedem Verbot muss ein Angebot dazu. Die Autos, die dann nicht mehr in die Altstadt fahren dürfen, sind ja nicht weg, sie sind nur woanders. Und die, die drinsitzen, möchte ich ja als Gäste empfangen und von der neuen Qualität überzeugen, nicht vergraulen. Das Verbotsschild ist schnell aufgestellt. Aber erst, wenn die Menschen ihr Auto in einem digital gesteuerten Parkhaus abgestellt haben, wenn sie leicht und smart in die Innenstadt kommen und wieder zurück, erst dann haben wir unseren Job getan. Meine Vision ist, dass in zehn Jahren Besuchergruppen nach Konstanz kommen, um sich anzuschauen, wie wir das gemacht haben. www.konstanz.ihk.de KONSTANZ MAGAZIN  55


Foto: Martin Maier, Wahlwies

Zum

Gemeinwohl! Spitalstiftung Konstanz – seit 1225 In Sachen Gesundheit unterwegs, v.l.n.r.: stellvertretender Küchenleiter Thomas Hoffmann, Küchenmeister Thomas Renz und Jürgen Riedlinger, Geschäftsführer Fruchthof Konstanz und Vorstand bei „Gutes vom See“

Mit knapp 800 Jahren neue Wege gehen Die Spitalstiftung Konstanz ist Teil der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ). Stiftungen haben neben ihrer gemeinnützigen Funktion auch eine andere Bedeutung: Sie können Vorreiter sein, wenn es darum geht, neue gesellschaftliche und demokratische Wirtschaftsmodelle zu testen. Die Spitalstiftung Konstanz, hauptsächlich in der Altenpflege aktiv, nimmt diese Rolle ein und geht seit 2020 einen neuen Weg. Sie orientiert sich an den Werten der Gemeinwohl-Ökonomie.

56  KONSTANZ MAGAZIN


Vorbildlich im Umgang mit Mitarbeitenden Die GWÖ bezeichnet ein Wirtschaftssystem, das auf gemeinwohl-fördernden Werten aufgebaut ist. Das Fundament des Veränderungsprozesses, den die Stiftung mit Blick auf die GWÖ eingeleitet hat, bildet die Frage: „Wo stehen wir?“. Um diese Frage umfassend zu beantworten, hat die Stiftung eine spezialisierte Agentur beauftragt, eine erste Bilanz zu erstellen. Für das Berichtsjahr 2018 liegt nun dieser Bericht vor. Die Stiftung kann sich freuen, denn er fällt gut aus und erhielt insgesamt die Beurteilung „Fortgeschritten“. Besonders stark ist die Stiftung nach Wertung der AuditorInnen im Bereich „Mitarbeitende“. Hier gaben sie die Note „Vorbildlich“. Sie untersuchten Thematiken wie den Umgang mit Mitarbeitenden am Arbeitsplatz, die Ausgestaltung der Arbeitsverträge und die innerbetriebliche Mitentscheidung und Transparenz. Hierzu Stiftungsdirektor Andreas Voß: „Dadurch sehen wir uns bestätigt und das freut uns sehr. Uns als Stiftung wird es immer besonders wichtig sein, den MitarbeiterInnen ein gutes Arbeitsumfeld zu bieten. Neben den von uns betreuten Men-

schen sollen sich auch die MitarbeiterInnen bei der Spitalstiftung gut aufgehoben fühlen.“ Auch beim Punkt „Sinn und gesellschaftliche Wirkung der Produkte und Dienstleistung“ konnte die Stiftung die Auszeichnung „vorbildlich“ erzielen. Beim Punkt „ökologische Nachhaltigkeit in der Zulieferkette“ bescheinigten die AuditorInnen Nachholbedarf. Hier lautete das Urteil „Erste Schritte“. Diese Note veranlasste die Stiftung, zügig aktiv zu werden, um hier im Sinne des Gemeinwohles ein besseres Ergebnis zu erzielen. >>

Die Spitalstiftung Konstanz Im Jahr 1225 gegründet, übernimmt die Spitalstiftung Konstanz von je her wichtige soziale Aufgaben in der Stadt. Heute betreibt sie vier stationäre Pflegeeinrichtungen, zwei ambulant betreute Wohngemeinschaften, zwei Einrichtungen für betreutes Wohnen, eine Tagespflege und einen ambulanten Pflegedienst. Eine neue Pflege-

Der Lorettowald Konstanz gehört zum Besitz der Spitalstiftung, den sie als CO2-bindenden Wald pflegt

einrichtung („Weiherhof-Nord“) ist in Planung. Seit dem Jahr 2020 gehört der ehemalige Verein „die Woge“ ebenfalls zur Spitalstiftung. Sie kümmert sich um psychisch erkrankte Menschen. Bei der Spitalstiftung Konstanz sind rund 450 Beschäftigte aus 45 Nationen tätig.

KONSTANZ MAGAZIN  57


Fotos: Martin Maier, Wahlwies

Ein Schwerpunkt der Spitalstiftung Konstanz: die Pflege älterer Menschen. Hier im schönen Innenhof der Pflegeeinrichtung Haus Talgarten im Stadtteil Paradies

Die Küche macht den Anfang Die Spitalstiftung Konstanz hat in der Zubereitung der Mahlzeiten begonnen, einige wesentliche GWÖ-relevanten Änderungen einzuführen. Täglich bereiten Küchenmeister Thomas Renz und sein 10-köpfiges Team rund 300 Mahlzeiten zu. Insgesamt verarbeiten die Mitarbeitenden in der Küche, abhängig vom Speiseplan, je 20 Kilo Fleisch und Gemüse, 2 Kisten Salat, 40 Kilogramm Brot, 200 Brötchen und 260 Dessert.

Gesunde Ernährung fängt beim Einkauf an Besonders am Herzen liegt Thomas Renz die gesunde Ernährung der BewohnerInnen in den stationären Pflegeeinrichtungen. Im Zuge der GWÖ ist der nachhaltige Einkauf von Rind-, Kalb-, Schweine-, Hähnchen- und Putenfleisch in den Mittelpunkt gerückt, denn auch das Tierwohl spielt eine zunehmend wichtige Rolle, auch für den gelernten Metzgermeister. Alles Fleisch stammt nun von Tieren, die artgerecht und mit Auslauf im Freien gehalten wurden. So können die Puten zur kalten Jahreszeit sogar in einen Wintergarten, die Schweine werden auf Stroh gehalten, ebenso leben die Rinder, Kälber und Hühner tagsüber im Freien. Viele Bauernbetriebe sind Mitglieder von „Gutes vom See“, einer Erzeugergemeinschaft, die die regionale und umweltschonende Landwirtschaft unterstützen. Diese Art der Tierhaltung hat seinen Preis: Beim Schweinefleisch kalkuliert Thomas Renz einen Preisanstieg von 45 %, 58  KONSTANZ MAGAZIN

beim Rindfleisch sind es 12 %. Die Stiftung gibt die Kostensteigerung nicht an die BewohnerInnen in ihren Einrichtungen weiter. Vielmehr gleicht Thomas Renz seine höheren Ausgaben aus, in dem es ihm gelang, das Aufkommen von Speiseabfällen zu halbieren. Die Essenbestellungen der BewohnerInnen erhält er auf digitalem Wege. Das hilft, nur so viel zu kochen, wie bestellt wird, anstelle pauschal eine geschätzte Menge zuzubereiten. Die Rückläufe kontrolliert das Küchenteam täglich, um die Gerichte in Bezug auf die Menge zu optimieren.

Als Pilotbetrieb dabei Der Chefkoch hat sich außerdem mit der Stiftung bei der aktuellen Ausschreibung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg für das Projekt „Bio-Musterregion Bodensee“ beworben und erhielt eine Zusage. In diesem Jahr wird die Spitalstiftung Konstanz als Pilotbetrieb dabei sein. Das Projekt startet im Frühjahr 2021. Dabei geht es laut Ministerium um „die Förderung einer nachhaltigen, gesundheitsfördernden und genussvollen Gemeinschaftsverpflegung mit einem hohen Einsatz von Bio- und bioregionalen Lebensmitteln in der Bio-Musterregion“. Die ausgewählten Einrichtungen verpflichten sich, 30 % regionale Biolebensmittel einzukaufen – eine Maßnahme, die die Spitalstiftung Konstanz gerne erfüllt.


Ran an die Reinigungsmittel Neben der Menüzubereitung gibt es in der Küche auch weiteres Potenzial, um nachhaltig und umweltbewusst als Unternehmen zu agieren. Beispiel: Reinigungsmittel. Heute sorgen Pläne für den notwendigen Überblick, Dosierungskappen und Zumischstationen gewährleisten die exakte Menge der Mittel. Damit ist das Problem der Überdosierung vorbei. Selbstverständlich übersteht die Küche jeden kritischen Blick einer Hausfrau oder eines Hausmannes. Sie ist hygienisch einwandfrei. Noch eine Änderung kam hinzu: Die Küche hat auf Bioreinigungsmittel und -klarspüler für die Spülmaschinen umgestellt. Das neue Reinigungsmittel ist 13 % teurer im Einkauf. Durch den fachgerechten Einsatz konnte der Verbrauch allerdings reduziert und die Kosten damit ausgeglichen werden.

E-Mobilität, Solaranlagen, Feelgood-Manager Weitere GWÖ-konforme Schritte sind geplant. So möchte die Spitalstiftung Konstanz ihren gesamten Betrieb auf Ökostrom umstellen. Auch beim Fuhrpark wird es Änderungen geben: Die Mitarbeitenden im Ambulanten Pflegedienst fahren bisher zu den pflegebedürftigen, zu Hause wohnenden Personen mit Benzinfahrzeugen. Die Pkws sollen in nächster Zeit durch E-Fahrzeuge ersetzt werden.

Gemeinwohlökonomie (GWÖ) Die GWÖ-Bewegung fragt, welchen Beitrag ein Unternehmen für die Gesellschaft leistet. Wie lebt es Solidarität und Menschenwürde, ökologische Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit? Auch die „Vereinten Nationen“ fordern dies und haben 17 Ziele entwickelt, jedes davon ist

Auch mal mit dem E-Bike unterwegs: der ambulante Pflegedienst der Spitalstiftung

Die geplante Pflegeeinrichtung Weiherhof-Nord wird als KfWEffizienzhaus-Standard 55 realisiert. Die weitere Stromgewinnung erfolgt mit Sonnenenergie durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Gebäudes, die Wärmeversorgung mittels Luft-Wasser-Wärmepumpen. Auch bei der Weiterentwicklung in Bezug auf die Gestaltung von Arbeitsplätzen und die Gesundheitskompetenz der Mitarbeitenden plant die Stiftung stets neue Projekte. Als eine der wenigen Anbieterinnen in der Altenpflege hat sie einen Feelgood-Manager und Personalcoach angestellt, der hierfür zuständig ist. Hinsichtlich der zu pflegenden Personen sind dies wichtige Aspekte, denn geht es den Mitarbeitenden in der Pflege und Hauswirtschaft gut, so wirkt sich das positiv auf ihr Wohlbefinden aus. In Bezug auf die Frage „Wie wollen wir leben, ohne anderen zu schaden?“ ist das Stichwort „Wohlbefinden“ eine universale Antwort. Hier möchte die Spitalstiftung Konstanz weitere Schritte mit Hilfe der GWÖ gehen.

für ein gesundes und glückliches Leben wichtig. Die GWÖ basiert auf demokratischen Grund- und Verfassungswerten. Sie agiert unabhängig von Regierungen, Parteien, wirtschaftlichen Interessensgruppen, Glaubensgemeinschaften oder politischen Fundamentalismen. www.ecogood.org Die GWÖ-Regionalgruppe Konstanz trifft sich monatlich

Die Stiftung übernimmt Verantwortung Mit der Gemeinwohlökonomie bietet sich für die Spitalstiftung, insbesondere als Sozialträgerstiftung, die Möglichkeit, das eigene Handeln in verantwortungsvoller Art und Weise als Arbeitgeberin, Vermögensverwalterin und Auftraggeberin ganzheitlich ökologisch, sozial und ethisch auszurichten.

und freut sich über engagierte MitstreiterInnen für ein nachhaltiges Wirtschaften. konstanz@ecogood.org Spitalstiftung Konstanz

Luisenstraße 9 78464 Konstanz +49 (0) 7531 801-3001 info@spitalstiftung-konstanz.de

www.spitalstiftung-konstanz.de KONSTANZ MAGAZIN  59


KulturSchätze 600 Jahre Konzilgeschichte, Museen, Bühnen, Galerien – Konstanz fasziniert mit seiner erlebbaren Geschichte und einer facettenreichen Kulturlandschaft …


Foto: MTK Dagmar Schwelle


Kultur Genuss

FreizeitMix Kleine, feine Veranstaltungen wie Feierabendmärkte oder Open-Air-Auftritte sowie besondere Deko-Elemente wie Blumenbälle über den Altstadtgassen oder das romantische Bänkle am Hafen kreieren in dieser außergewöhnlichen Zeit frische Konstanz-Momente und ausgezeichnete Fotomotive. Sobald es wieder normal läuft, bieten Top-Events wie die legendäre Fasnacht, die Internationale Bodenseewoche, das Open-Air Sommertheater, der einzigarte Weihnachtsmarkt sowie Konzerte, Festivals und Ausstellungen ganzjährig ein exzellentes Veranstaltungsprogramm. Gemeinsam mit Themenmärkten, regionalen Festen und zahlreichen weiteren Highlights umrahmen sie die gesellige Konstanzer Lebenskultur – im Freien, in den gemütlichen Stuben, am und auf dem Wasser sowie in Veranstaltungshäusern wie dem Bodenseeforum oder dem Konzilgebäude. Diese spiegelt sich auch bei spannenden Naturerlebnissen auf dem Wasser, auf Rad- und Wanderwegen sowie bei Entdeckertouren entlang der Kunstgrenze Konstanz (D) / Kreuzlingen (CH) oder über die Insel Mainau wider. Die malerischen Gässchen der historischen Innenstadt und deren Hausfassaden mit Wandmalereien sowie idyllische Orte wie künstlerisch gestaltete Innenhöfe, Dachterrassen und (Trinkwasser-)Brunnen laden ebenfalls zum Flanieren und Verweilen ein. Weiter geht der grenzenlose Kulturraum unter freiem Himmel mit der Konstanzer Stadtsilhouette. Wahrzeichen wie die Imperia-Statue, das Konstanzer Konzilgebäude direkt am Hafen und das Münster ragen hier empor und machen auf die bedeutsame Historie sowie das reiche sakrale Erbe der ehemaligen Bischofsmetropole aufmerksam. KulturSchätze Attraktiv, traditionell, lebendig: Als StadtSchönheit am Bodensee fasziniert Konstanz mit hochwertiger Kultur und jahrhundertealter Geschichte. Zahlreiche Museen wie das Rosgartenmuseum, das Hus-Haus, die Städtische Wessenberg-Gale62 KONSTANZ MAGAZIN

rie, das Archäologische Landesmuseum, das Bodensee-Naturmuseum und das Sea Life beeindrucken mit wechselnden Sonderausstellungen und reichen Sammlungsbeständen. Das umfangreiche Ausstellungsangebot wird durch das Kulturzentrum am Münster mit dem Turm zur Katz und der lebendigen Konstanzer Galerie-Szene – u.a. mit den Galerien Geiger, Grashey, Mensing sowie Lachenmann – abgerundet. Literarische Schätze für Jung und Alt gibt es in der Stadtbibliothek. Die Südwestdeutsche Philharmonie mit hochkarätigen Konzerten, das Stadttheater als längste dauerhaft bespielte Theaterbühne Deutschlands mit aufwendigen Inszenierungen, Festivals wie das MusikFestival und Jazz Downtown mit einem bunten Klangcocktail, zahlreiche Kleinkünstler mit facettenreichen Auftritten u.v.m. bieten zudem ganzjährig Konstanzer Bühnenzauber für jeden Geschmack. ZeitReisen Lebendige Historie: Das Konzilgebäude als Schauplatz der einzig gültigen Papstwahl nördlich der Alpen vor 600 Jahren, das Rathaus mit Fresken, der Hussenstein, das Schnetztor und viele weitere beeindruckende historische Gebäude erinnern noch heute an die bedeutsame Konstanzer Geschichte. Entdeckt werden können sie u.a. auf einer der zahlreichen Stadtführungen, die klassisch oder inszeniert dazu einladen, die Stadt zum See aus neuen Perspektiven zu erkunden. Einfach mal vorbeikommen und das spannende Stadtgeschehen erleben – vom Mittelalter bis heute … Südliches Bodenseeflair trifft in Konstanz auf historisches Ambiente, die moderne Kulturszene auf einzigartige Geschichte, frische Formate auf jahrhundertealte Traditionen. Kurzum: Eine außergewöhnliche Mischung, die es so nur in Konstanz, dem Herz der Vierländerregion Bodensee, gibt – zu jeder Jahreszeit und für alle Sinne. Einfach mal eintauchen und genießen …!

Mehr dazu auf www.konstanz-info.com.


Open-Air-Events direkt am Bodensee sowie in historischem Ambiente, facettenreiche Konzerte und Theateraufführungen, spannende Museumstouren, amüsant-informative Zeitreisen in die Stadtgeschichte u.v.m.: Als Herz der Vierländerregion (Deutschland, Österreich, Schweiz, Fürstentum Liechtenstein) inspiriert Konstanz an 365 Tagen im Jahr mit einzigartigen Kulturgenüssen für alle Sinne ...


Idyllen

zwischen Berg und See Die Entdeckung von Bodensee und Voralpenraum Während der sogenannten „Aufklärung“ gegen Ende des 18. Jahrhunderts entdeckten Reiseschriftsteller, Dichter und Maler den wildromantischen Voralpenraum und den Bodensee

G

oethe machte hier Station, der Landschaftsmaler Joseph Anton Koch studierte die erhabenen Wunder der Alpen, die Dichter Annette von Droste-Hülshoff und Eduard Möricke verewigten dieses alemannische Arkadien in berührenden Idyllen. Gustav Schwab dichtete seinen „Reiter vom Bodensee“ und schrieb einen der ersten Reiseführer. Sie alle lobten das Licht, die schroffe Bergwelt, Klöster und Ruinen sowie die verträumte Freundlichkeit der Hirten und Seeanwohner. Gekrönte Häupter wie der badische Großherzog und der württembergische König bezogen auf der Mainau und in Friedrichshafen fürstliche Sommerresidenzen.

Familie Weckesser, Archiv Engelsing


Rosgartenmuseum


Die Ausstellung im alten Zunfthaus „Zum Rosgarten“ läuft vom 29. Juni 2021 bis 9. Januar 2022

Meersburg, Altes Schloss von Nordwesten, Unbekannter Künstler, um 1860/70, Rosgartenmuseum Konstanz

I

m frühen 19. Jahrhundert kletterten vorwiegend englische Gentlemen in die Berge des Voralpenlandes. Sie schwärmten für die steinernen Zeugen vergangener Zeiten und sprangen am Bodenseeufer vergnügt ins Schwimmbecken der ersten „Badeanstalten“. Rasch wurde die Landschaft zum Anziehungspunkt für junge Künstler, aber auch für vermögende Kurgäste, Bildungsreisende und großbürgerliche „Sommerfrischler“ reisten an. Der beginnende Reiseboom benötigte Infrastruktur: 1850 erreichte die Eisenbahn Friedrichshafen, seit 1830 brachten Dampfschiffe die Touristen von Ufer zu Ufer: Das war komfortabler, als mit alten Postkutschen auf holprigen Wegen zu reisen. Es wurden Hotelpaläste, Seebäder und Wanderhütten gebaut. Die Neuentdeckung der „regionalen Küche“ und der Weinbau machten den Aufenthalt angenehm. Hier ansässige Künstler, Lithografen und Verleger bedienten die Nachfrage nach Souvenirs: In ihren gedruckten Ansichten verbreiteten sie ein Abbild der Landschaft zwischen Säntis und Rheinfall, das romantische Vorstellungen einer biedermeierlichen Idylle tradierte – manches davon prägt bis heute die touristische Vermarktung. Grafi ker und Drucker, wie die Familie Bleuler im Schlosss Lauffen oberhalb des Rheinfalls, verstanden es glänzend, die Sehnsucht nach idyllischen Bildern mit Geschäftstüchtigkeit zu verbinden: Der Andenkenhandel war geboren. Die Konstanzer Sonderausstellung zeigt Spit-

66 KONSTANZ MAGAZIN

zenwerke dieser grafischen Kunst aus Museen und privaten Sammlungen zwischen Appenzellerland, Bodensee und Rhein: Kolorierte Lithografien, Stiche und farbkräftige Gouachen, die zum Lob einer untergehenden Welt wurden, während das Überkommene durch Industrialisierung und Massenverkehr bereits überrollt wurde. Frühe Andenken, einmalige Zeugnisse aus großbürgerlichen Hotelpalästen und Relikte adligen Lebens aus Schlössern der Landschaft illustrieren sowohl Umbrüche als auch das Beharrungsvermögen im langen 19. Jahrhundert. Ausstellung und Rahmenprogramm sind ein Kooperationsprojekt des Rosgartenmuseums Konstanz den Schweizer Museen Turmhof Steckborn, Museum Appenzell, Appenzeller Volkskundemuseum Stein, Museum Rosenegg Kreuzlingen, Museum zu Allerheiligen Schaffhausen, Historisches und Völkerkundemuseum St. Gallen, Museum Herisau, vorarlberg museum Bregenz und namhaften Privatsammlern. www.rosgartenmuseum.de

Der reich illustrierte Begleitband erscheint im Südverlag, 168 Seiten, 20 Euro

Reise-Necessaire für Herren mit Präsentation des Inhalts


NaturSchätze

Sonderausstellung „Schätze unter dunklem Tann – Minerale des Schwarzwalds für Kinder und Junggebliebene“

Bodensee-Naturmuseum Glückauf! So begrüßen sich die Bergleute, bevor es in dunkle Tiefen hinabgeht, immer auf der Suche nach neuen Schätzen. Auch das Bodensee-Naturmuseum Konstanz bietet mit einer neuen Sonderausstellung seinen BesucherInnen die Gelegenheit, typische Minerale aus dem Schwarzwald zu entdecken.

U

nter dunklen Tannen und hartem Felsgestein ist im Schwarzwald die Ausbeute an Schätzen immer schon besonders groß gewesen. Schon in der Steinzeit sammelten Menschen Eisenerze, um sie als Farbpigmente zu nutzen. Im Mittelalter förderten fleißige Bergleute in harter, anstrengender Arbeit Silber-, Eisen- und Bleierze und begründeten damit den Reichtum der Region. Von den früher dutzenden Gruben ist heute nur noch die Grube Clara in Betrieb; hier wird Schwerspat abgebaut, der unter anderem in der Medizin als Kontrastmittel zum Einsatz kommt.

Eine repräsentative Auswahl an regionalen Mineralen ist nun im Bodensee-Naturmuseum Konstanz zu entdecken. Sie sind auch hier wie im Felsen versteckt, denn nur zögernd geben die Berge ihr Geheimnis preis. Es gilt, genau hinzugucken und in die Felsspalten zu spähen – gerne auch mit der Taschenlampenfunktion am eigenen Smartphone! Die Mühe wird durch den Blick auf funkelnde, glitzernde und schön geformte Kristalle belohnt. Kinder entdecken in der Ausstellung außerdem die Bausteine, die die Minerale ausmachen; für Erwachsene gibt es vielfältige Informationen über den historischen Bergbau im Schwarzwald und über die Bedeutung und Verfügbarkeit von Mineralen als Rohstoffe.

Die Ausstellung „Schätze unter dunklem Tann – Minerale des Schwarzwalds für Kinder und Junggebliebene“ ist bis zum Frühjahr 2022 täglich von 10-17 Uhr im Bodensee-Naturmuseum Konstanz zu sehen.

Informationen zum Rahmenprogramm für Kinder, Familien und Erwachsene gibt es unter www.konstanz.de oder bei der Museumspädagogik unter bnmmuspaed@konstanz.de. KONSTANZ MAGAZIN  67


Robert Weise. 1870 -1923

natur und salon Selbstbildnis

städtische Wessenberg-galerie Konstanz im Kulturzentrum am münster 19. september 2021 bis 9. Januar 2022 Zur ausstellung erscheint ein Katalog.

KünstlerLeben

Kaffeetafel am Waldrand


Der Maler

Robert Weise

Intermezzo am Bodensee Robert Weises Auftritt auf dem deutschen Kunstparkett erfolgte mit einem Paukenschlag: Der junge Maler wurde 1901 bei seiner dritten Beteiligung an der Internationalen Ausstellung in München für sein Bild „Die Städterin“ mit der Goldenen Medaille ausgezeichnet.

D Frau in Bodenseelandschaft

as großformatige Gemälde fand sofort einen Käufer und ermöglichte dem Künstler, der seit 1896 in der Isarstadt lebte und zwei Jahre später eine Familie gegründet hatte, den Umzug an den Bodensee. Obwohl Weise, der 1870 in Stuttgart in einer renommierten Verlegerfamilie geboren wurde, ein Städter war, suchte er als Künstler stets die Ruhe der Natur. In der ländlichen Abgeschiedenheit fand er die Konzentration, die er zum Arbeiten brauchte und die Themen, die ihn am meisten inspirierten: Wald, Wiesen und Wasser – und mittendrin oftmals der Mensch, bevorzugt seine Frau und Kinder. Im Herbst 1901 ließ sich Weise in dem kleinen Schweizer Fischerdorf Gottlieben nieder. Die rasch wachsende Familie wurde in dem idyllischen Örtchen bald heimisch und auch das künstlerische Umfeld erwies sich als überaus anregend. Um den Dichter Emanuel von Bodman hatte sich ein Kreis von Schiftstellern und Malern geschart, in den Weise gern aufgenommen wurde. Die in Gottlieben verbrachten Jahre waren Weises unbeschwertesten und künstlerisch vielseitigsten. Trotz seines Lebens in der Provinz beteiligte er sich weiterhin erfolgreich an großen Kunstausstellungen im Deutschen Reich. Das blieb nicht unbemerkt: 1906 erhielt der Maler einen Ruf an die Stuttgarter Kunstakademie. In Stuttgart machte sich der Künstler bald als Porträtist von Adel und gehobenem Bürgertum einen Namen – 1907 erhielt er den Auftrag, Kaiser Wilhelm II. zu malen. Daneben entstanden immer wieder Landschaftsbilder, vor allem in Wartenberg bei Erding, wo er mit seiner Familie regelmäßig die Sommermonate genoss. 1913 erhielt Weise einen Ruf an die Kunstschule in Weimar, doch die dort verbrachten Jahre standen durch den Kriegsausbruch unter keinem guten Stern. Der Lehrbetrieb kam bald zum Erliegen und der Maler, gesundheitlich angeschlagen, zog sich immer öfter nach Süddeutschland zurück. 1918 quittierte Weise den Dienst und ließ sich in Starnberg nieder, wo er bis zu seinem frühen Tod 1923, gerade einmal dreiundfünfzig Jahre alt, freiberuflich tätig war. Seitdem ist es still geworden um diesen einst so erfolgreichen Künstler. Höchste Zeit, ihn wiederzuentdecken und mit ihm eine spannende Epoche der vielfältigen Auf- und Umbrüche. Die Wessenberg-Galerie Konstanz hat sich auf Spurensuche begeben und erinnert an den Maler, der es verstand, die Natur in ihren vielfältigen Erscheinungsformen zu erfassen und zugleich als einfühlsamer Porträtist hervortrat. KONSTANZ MAGAZIN  69


Silberring von Trichtingen aus „Magisches Land“ Foto: Landesmuseum Württemberg, P. Frankenstein / H. Zwietasch

Menschheits

Geschichte(n) Archäologie hautnah erleben Die Trossinger Leier aus dem 6. Jahrhundert Foto: Archäologisches Landesmuseum BW. Y. Mühleis (LAD)

70  KONSTANZ MAGAZIN

Abtauchen und 10.000 Jahre Menschheitsgeschichte entdecken - im Archäologischen Landesmuseum in Konstanz begibt man sich auf eine spannende Zeitreise vom Mittelalter bis zurück in die Steinzeit. Bundesweit einzigartig ist die große Mittelalterausstellung, die sich besonders dem Konstanzer Stadtleben widmet. Weitere Highlights: Das Lastschiff von Immenstaad aus dem 14. Jahrhundert und „Die Welt der Pfahlbauten“ mit sensationellen Funden aus dem UNESCO Welterbe. Ein Unikat ist die vollständig erhaltene Leier aus dem Grab eines alamannischen Kriegers von Trossingen aus dem 6. Jahrhundert.


Sonderausstellung „Archäologie&Playmobil“ bis 29.8.2021 verlängert und erweitert Die aktuelle Präsentation von „5000 Jahre Schifffahrt am Bodensee“ wird verlängert. Sie zeigt mit ihren rund 3.000 Playmobilfiguren originalgetreu die Lebenswelt der Menschen von der Pfahlbauzeit bis ins Mittelalter. Liebevoll, detailreich und mit viel Humor gestaltet, erleben kleine und große Gäste beispielsweise eine legendäre Seeschlacht zwischen Römern und Kelten am Bodensee oder das lebendige Getümmel im Konstanzer Hafen des Mittelalters. Seit Mai ist zudem die rekonstruierte „Villa Romana“ wieder für BesucherInnen geöffnet. Sie wurde durch neue Playmobilszenen ergänzt und so für Familien noch attraktiver gemacht.

Neue Sonderausstellung: „Magisches Land – Kult der Kelten in Baden-Württemberg“ 2021 steht ganz im Zeichen der Kelten - „Magisches Land“ bietet vom 24. Juli 2021 bis 9. Januar 2022 spannende Einblicke in die Glaubenswelt der Kelten, ihre Jenseitsvorstellungen, Ahnenverehrung und Naturmagie. Sie befasst sich mit naturheiligen Orten: Gewässern, Mooren, Felsenformationen, an denen zahlreiche Opfergaben dargebracht wurden. Sie zeigt reich ausgestattete Gräber der Elite als Ausdruck praktizierter Ahnenverehrung. Sie präsentiert die reich bevölkerte Götterwelt, die sich vor allem durch ihre Aufnahme in den römischen Götterhimmel erschließt. Im Mittelpunkt steht die Natur als Wirkkraft des Magischen, die sich auch im Raumerlebnis widerspiegelt und mit allen Sinnen erfahren werden kann.

Sommerfest Auch das jährliche Sommerfest des ALM am Sonntag, 25. Juli, widmet sich dem Thema Kelten: Gäste erleben Darbietungen keltischen Handwerks und Lagerlebens, können keltische Kleidung und Essen ausprobieren. Exklusive Führungen mit dem Kurator der Sonderausstellung machen den Tag zu einem Erlebnis für die ganze Familie.

TIPP: Ab dieser Saison können Gäste sich nach ihrem Besuch im neu eröffneten Außenbereich des Museumscafés entspannen, erfrischen und die Seele baumeln lassen. Kinder können unter schattigen Bäumen oder am plätschernden Brunnen frei spielen.

Archäologisches Landesmuseum Baden-Württemberg

Benediktinerplatz 5 D-78467 Konstanz Tel. +49 7531 9804-0 www.alm-bw.de

Freier Eintritt bis

18 Jahre

Mehr Informationen zu Führungen und Öffnungszeiten unter www.alm-bw.de @alm_badenwuerttemberg @archaologischeslandesmuseum.badenwurttemberg @ALMkonstanz Archäologisches Landesmuseum Konstanz

KONSTANZ MAGAZIN  71


KulturRadtouren

RadEntdeckungstouren ab Konstanz Unter dem Motto „Der unbekannte Bodensee“ erkunden Radfreunde und Kulturfans auf fachkundig geführten KulturRadtouren die Vierländerregion Bodensee auf überraschend-andere Weise.

Tipp: Es gibt auch spontan organisierte Touren, die jeweils mittwochs für das darauffolgende Wochenende bekannt gegeben werden.

F

aszinierende Anekdoten, kulturelle Highlights und viel Wissenswertes über die Historie: Insgesamt 15 themenspezifische Touren laden von April bis Oktober zu aktivem Genuss sowie einem außergewöhnlichen Mix aus Kultur und Natur ein.

NEU: Mountainbike- und Rennradtouren vom Kultur-Rädle in Kooperation mit dem ADFC. Mit ihren schnellen Steigungen und Tobeln sowie ansprechenden Nebenstrecken bietet die Bodenseelandschaft Mountainbikern sehr interessante Trails. Und auch RennradfahrerInnen finden auf den ruhigen Nebenstraßen – beispielsweise im Thurgau – hervorragende Bedingungen für spritzige Ausfahrten. Alle Infos zu den Kulturradtour-, Mountainbike- und Rennradtouren auf www.kulturraedle.de und www.konstanz-info.com/radfahren.

72  KONSTANZ MAGAZIN


since 1968

Berlin · Baden-Baden · Bad Homburg · Dresden · Hamburg · Jochberg Kitzbühel · Konstanz · Rottach-Egern · Rügen · Salzburg · Sylt Timmendorfer Strand · Usedom · Werl Tui Cruises Mein Schiff Herz

Michel Friess „Dagobert Gold Jump“ Original Collage auf Aluplatte, 100 x 100 cm

Udo Lindenberg „Andere denken nach...“ Original Siebdruck, 42 x 56 cm

Udo Lindenberg Otto Waalkes Michel Friess Frank Zander Helge Schneider Francis Fulton-Smith James Rizzi Micha Baker Armin Mueller-Stahl Axel Crieger Marc Chagall Salvador Dalí und viele mehr

Udo Lindenberg & more Konstanz Münzgasse 30 78462 Konstanz Telefon +49(0)7531 - 918 95 35 Telefax +49(0)7531 - 991 08 23

www.walentowski-galerien.de · konstanz@walentowski-galerien.de

KONSTANZ MAGAZIN 73

©Tine Acke


TurmKultur

Foto: Achim Mende

Mittalterliche Türme in fasnächtlicher Hand

Von ehemals rund 25 Toren sowie Türmen sind heute noch drei erhalten und in ihnen allen lebt mit der Fasnacht die Tradition weiter – eine echte Konstanzer Besonderheit.

Zwei Wächter über dem Rhein Das Mittelalter ist in Konstanz greifbar. Wer durch die historischen Gassen der Niederburg schlendert, die prächtigen historischen Hausfassaden bewundert und sich im Schatten des Münsters eine Pause gönnt, der bekommt ein Gefühl für die damaligen Lebensweisen der StadtbewohnerInnen. Wenn sich während eines Rundgangs der Blick in Richtung Rhein weitet und man aus den Gässle heraus ans Flussufer tritt, dann 74  KONSTANZ MAGAZIN

sind auf dem sogenannten Rheinsteig – dem Uferweg am Rande der Altstadt - zwei imposante und weithin sichtbare Zeugen des Mittelalters zu sehen: Der Rheintor– und der Pulverturm. Zum Schutz der mittelalterlichen Brücke wurde der Rheintorturm um 1200 als nördliches Stadttor errichtet. Die Brücke und der Rheintorturm waren Jahrhunderte hindurch das Bindeglied für den Verkehr aus dem gesamten nördlichen Raum, in den südlich des Rheins gelegenen Thurgau und damit in die Schweiz. Er ist


Foto: Achim Mende

neben dem Konzilgebäude der letzte noch bestehende Zeuge für die Bedeutung Konstanz‘ als eines der wichtigsten Verkehrs- und Wirtschaftszentren des Spätmittelalters. Heute ist im Rheintorturm das Konstanzer Fasnachtsmuseum untergebracht, das einen guten Eindruck über die Vereins- und Maskenvielfalt in Konstanz bietet. Über 70 verschiedene Vereine feiern hier die fünfte Jahreszeit. Rheinabwärts kam im ersten Drittel des 14. Jahrhunderts zudem der Pulverturm als nordwestlicher Eckpfeiler der Stadtbefestigung hinzu. In seiner fast 700-jährigen Geschichte wurde der Pulverturm zeitweise auch als städtisches Gefängnis genutzt. Heute hat die Narrengesellschaft Niederburg ihre Heimat im Pulverturm. Sie ist unter anderem gemeinsam mit der Narrengesellschaft Kamelia-Paradies für die SWRLive-Sendung „Konstanzer Fasnacht“ verantwortlich. Am Hochtag der Fasnacht, dem „Schmotzigen Dunschtig“, stürmt sie das Konstanzer Rathaus und organisiert den „Hemdglonkerumzug“.

Das Tor zur Altstadt Auf der anderen Seite der Altstadt, an der ehemaligen südlichen Stadtgrenze, erhebt sich das imposante Schnetztor. Es wurde im 14. Jahrhundert inklusive Zwingeranlage gebaut. Seine historische Fassade fasziniert mit dem erhaltenen Fachwerk. Und auch auf dem südlich des Turms gelegenen „Löwenplatz“ sind die im Pflaster erhaltenen Mauerfundamente gut zu erkennen. In diesem prächtigen, mittelalterlichen Bauwerk hat die größte Fasnachtszunft ihre Zunftstube: Die „Konstanzer Blätzlebuebe“. Mit rund 1.600 Hästrägern prägt und bereichert sie vor allem die Straßenfasnacht in Konstanz.

„Ho Narro!“ Mit diesem Fasnachtsruf begrüßen sich die Narren in Konstanz und leiten eine bunte, fröhliche Zeit ein, in der sie gemeinsam bis zum Mittelalter zurückreichende Fasnachtstraditionen zelebrieren. Guggenmusik, Narrenbälle, Straßenfasnacht, Umzüge u.v.m. stellen während der fünften Jahreszeit in Konstanz die normalen Verhältnisse auf den Kopf. Einfach mal mitmachen und einmalige Tradition live erleben ...

Mehr zur Konstanzer Fasnacht auf www.konstanz-info.com/fasnacht & www.fasnachtsmuseum-konstanz.de KONSTANZ MAGAZIN  75


Bühnen Frei

THEATER KONSTANZ Kontrovers, engagiert, respektvoll.

I

n eine neue Intendanz startete das Theater Konstanz im September 2020 mit „Jeder stirbt für sich allein“ nach dem Roman von Hans Fallada ein großer Erfolg bei Publikum und Presse. Nur drei weitere Stücke konnten Premiere feiern, bevor sich im November der berühmte rote Vorhang schloss. Einige Produktionen mussten in die kommende Spielzeit verschoben werden, z.B. das Familienstück „Wunschpunsch“ nach Michael Ende.

Kunst ist nicht entbehrlich. Kultur gibt Hoffnung und zeigt Visionen auf. Und so hofft das Theater, seine Spielstätten bald wieder für Publikum öffnen zu können. Ein ganz besonderes Erlebnis ist Theater unter freiem Himmel auf dem Konstanzer Münsterplatz. Auch 2021 verwandelt sich bei „Viel Lärm um nichts“ der geschichtsträchtige Platz wieder in eine fantastische Bühne. Shakespeares Komödie passt perfekt zur atmosphärischen Kulisse, entführt in die flirrende Welt des sommerlichen Siziliens und wartet mit einem der amüsantesten und unkonventionellsten Paare der Weltliteratur auf: der schlagfertigen Beatrice und ihrem wortgewandten Gegenspieler Benedikt. Eine Uraufführung präsentiert MÜNSTERPLATZ OPEN AIR 2022 mit „Nosferatu“ von Stephan Teuwissen www.theaterkonstanz.de

DER SATANARCHÄOLÜGENIALKOHÖLLISCHE WUNSCHPUNSCH 76  KONSTANZ MAGAZIN


Fotos Theater Konstanz/Ilja Mess

KONSTANZ MAGAZIN  77


Foto: Theater Konstanz/Bjørn Jansen

MONSTA

Theater

in der WarteSchleife Seit Herbst 2020 hat das Theater mit Karin Becker eine neue Intendanz und somit auch viele neue Gesichter in der Belegschaft. Ein Umbruch also, doch dieser hängt, Pandemie sei Dank, im Stopp-and-Go-Modus fest. Auch die Arbeit des Jungen Theaters Konstanz konnte durch die Schließung des Hauses nur bedingt loslegen und wartet auf bessere Zeiten. Aber das Team ist weder untätig noch hoffnungslos.

78  KONSTANZ MAGAZIN


JungesTheaterKonstanz Wie Annika Stross, Katharina Stehr und Kristo Šagor diese Anfangszeit erleben und was sie für Träume und Visionen haben, erzählen sie Veronika Fischer im Februar 2021im virtuellen Gespräch, das – wie alle Treffen dieser Zeit – via Zoom stattfindet.

D

Kristo Šagor, der Leiter des Jungen Theaters, versucht dagegen zu steuern. Er macht Spaziergänge mit den Menschen, mit denen er zusammenarbeitet, damit man sich wenigstens einmal im echten Leben begegnet ist. Alle weiteren Termine finden online statt, zur Sicherheit für die Mitarbeitenden selbst, für deren Angehörige, für die Gesellschaft. In den Proben der Stücke ist Abstand geboten. Es gibt keine Umarmungen mehr, keine Berührungen, keine Nähe – weder auf der Bühne, noch hinter dem Vorhang. „Das erzeugt eine neue Ästhetik, die total spannend ist und ganz eigene Qualitäten birgt“, erzählt die leitende Theaterpädagogin Annika Stross. Für das Team aber sei das Anfassverbot schwierig, ergänzt Kristo Šagor. „Theatermenschen sind sehr körperlich. Der Abstand bringt immer mal wieder Irritationen in unsere Arbeit. Manchmal fehlt einfach eine Berührung, eine Hand auf der Schulter oder eine Umarmung. Das ist ein Hauptbestandteil in unserem Job: die Begegnung mit Menschen. Und die fällt gerade weg.“

Foto: Theater Konstanz/Michael Schrodt

ie erste Spielzeit in neuer Besetzung begann für das Theater Konstanz im Herbst 2020. Und bereits nach vier Wochen war sie dann auch schon wieder vorbei. Durch den zweiten Lockdown wurden die Tore des Theaters monatelang geschlossen. Für die Theaterarbeit sind das prekäre Bedingungen, für einen Neustart sind sie katastrophal. „Es gibt viele Leute im Team, die ich noch nie gesehen habe“, sagt Katharina Stehr, die seit dieser Spielzeit als Theaterpädagogin am Haus arbeitet, oder eben aktuell: im Homeoffice. Hier realisiert das Team Projekte, meist im virtuellen Raum, aber das kann die Normalität nicht ersetzen. Was fehlt, sind die Premierenfeiern, die Probentage mit gemeinsamen Pausen, die Flurgespräche und Treffen in der Theaterkantine. Von den Nächten nach den Vorstellungen, die sich ins Endlose des Morgengrauens ziehen, ganz zu Schweigen. Das Kennenlernen des Ensembles, der MitarbeiterInnen in den vielen verschiedenen Abteilungen, das Zusammenwachsen als ein Team, all das schiebt sich auf, wie so vieles gerade.

Kidsclub 2018 „Das erzähle ich jetzt lieber nicht meinen Eltern.“ KONSTANZ MAGAZIN  79


Foto: Theater Konstanz

Tanzclub 2018 „Warten auf die Stille“

Onlineformate, Vorlesen am Telefon und Videoinszenierungen Vier Premieren konnte das Theater im vergangenen Herbst feiern, in einem Theatersaal, in dem die Sesselreihen auseinandermontiert wurden. Wo sonst 400 Menschen Platz finden, saßen 100 ZuschauerInnen. Viele Stücke, die geprobt wurden, haben es aber erst gar nicht vor ein Publikum geschafft. Sie wurden konserviert – sobald das Theater wieder öffnen darf, kann es losgehen. Bühnenbild und Kostüme stehen bereit, die Texte sind gelernt, die Regiearbeit steht. Theaterproduktionen in der Pipeline. Abgesehen von dieser Arbeit, die aktuell niemand sieht, hat das Theater auch Formate entwickelt, die sich den Gegebenheiten unserer Zeit anpassen: Es gibt Vorlesestunden am Telefon, Podcastfolgen, einen Theaterblog, Workshops, Online-Meetings und Videoinszenierungen, die Zuschauerzahlen im fünfstelligen Bereich verzeichnen. Wenn das Leben wie „Warten auf Godot“ ist … Die Theaterclubs treffen sich weiterhin einmal pro Woche, jetzt eben virtuell. „Für viele ist das gerade ein Anker im Leben. Die Clubs bringen Abwechslung in den Alltag und sind kleine Fluchtpunkte, weg von Schule und der Familie“, sagt 80  KONSTANZ MAGAZIN

Annika Stross, die mit Jugendlichen von 14 bis 22 Jahren arbeitet. Sie bemerkt, dass es den TeilnehmerInnen schwer fällt, aus diesem Alltag auszutreten. Wo sonst Platz ist für Freiheiten, Freunde und die Suche nach dem eigenen Ich, ist jetzt ein dröger Alltag ohne Abwechslungen und Pausen. „Schule ist ein Dauerthema, das viele der Jugendlichen sehr stresst“, berichtet die Theaterpädagogin weiter, „es fehlen der Ortswechsel, der Heimweg und das soziale Umfeld. Jetzt spielt sich alles in einem Zimmer ab, da ist es schwer, abzuschalten.“ Alle hoffen auf eine baldige Rückkehr zur Normalität. Auch das Theater will sobald wie möglich wieder im Normalbetrieb weitermachen. 22 Premieren stehen im Spielplan. Einige davon werden in die kommende Spielzeit verschoben, andere im Freien inszeniert. Der Münsterplatz, der für das Open-Air-Stück zur Verfügung steht, soll nun stärker bespielt werden. Stücke mit einem direkten Bezug zur Pandemie sind nicht geplant. „Aber viele Stücke erhalten eine neue Tragweite oder Bedeutung, wenn man sie jetzt inszeniert“, sagt Kristo Šagor, „es ist als würde man sie auf einer anderen Klaviatur spielen.“


Der Abstand als Negation & Möglichkeit Grundsätzlich geht es ihm in der Theaterarbeit darum, Zeichen zu suchen und diese in Bilder zu übersetzen. Und auch darum, Haltungen zu definieren. Im besten Fall gibt es ein Befreiungsmoment und die Alltagswelt bekommt eine Formbarkeit. Das funktioniert auch mit bekannten Stücken in neuen Settings. „Theater soll ein Kommunikationsmedium sein. In meiner Wunschfantasie streiten sich zwei Menschen, die am Abend zuvor zusammen im Theater waren, und dann sagt er ‚Jetzt bist du schon genau so wie die gestern in dem Stück!‘ und sie antwortet ‚Nein, das stimmt nicht, ich habe das eben ganz anders gemeint!‘ – Und das Gesehene hilft den beiden dabei, über sich selbst zu sprechen und alte Pfade zu verlassen“, so Kristo Šagor. Es reizt das Team, dass durch die neuen Richtlinien und die Verlagerung ins Virtuelle auch neue Möglichkeiten

entstehen. Beispielsweise sind die Angebote jetzt nicht mehr regional begrenzt, sondern können via Stream auf der ganzen Welt genutzt werden. Auch andersherum ist es nun möglich, Theaterarbeiten zu sehen, die sonst aufgrund der Entfernung oder des Termins nicht machbar wären. All dies sind Dinge, die die Theaterwelt im letzten Jahr radikal verändert haben. Vielleicht prägen diese Umstände ja einen Theaterstil, der irgendwann einmal als „PandemieStil“ en vogue wird – Bühnenbilder mit 1,5 Meter Abstand, SchauspielerInnen mit Masken und auf Distanz. Wir alle dürfen gespannt sein, wohin diese Reise noch führen wird. Wieder zurück zum Alten oder in ganz neue, unbekannte Gefilde? Noch weiß das niemand. Doch wir werden es erfahren, wenn wir dem Theater treu bleiben. Wo und wie auch immer es stattfinden wird. www.theaterkonstanz.de

Kinder- & Jugendtheater präsentiert im Sommertheater Open Air 3 Premieren: „Johnny Hübner greift ein“ JTK 7+ (21.5.2021) „REVOLution“ JTK 14+ (29.5.2021) „Bär im Universum“ JTK 5+ (30.5.2021)

Kristo Šagor ist Hausregisseur des Theater Konstanz und Künstlerischer Leiter des JTK. Er inszeniert Stücke für ein junges Publikum ebenso wie für Erwachsene. Zudem ist er preisgekrönter Theaterautor für seine Stücke „Patricks Trick“, „Iason“ oder „Ich lieb dich“. Am Theater Konstanz hat er seine erste Festanstellung und für diese die Großstadt Berlin gegen das idyllische Seeufer getauscht.

Katharina Stehr war Teil des Konstanzer Schauspielensembles und stand in »Die Brüder Löwenherz«, »Cabaret«, »Zwei Tage, eine Nacht«, »Wir lieben und wissen nichts« u.a. auf der Bühne. Seit der Spielzeit 2020/2021 ist sie beim JTK als Theaterpädagogin tätig. Sie ist Mutter eines Sohnes.

Annika Stross ist als Leitende Theaterpädagogin am Theater Konstanz tätig. Sie ist hier geboren und war als Teenager selbst Mitglied des Jugendclubs, den sie heute leitet. Sie war im Leitungsteam des Hochschultheaters und hatte einen Lehrauftrag für Theaterpädagogik an der HTWG inne. Am Bodenseeufer hat sie bereits jeden Quadratmeter abspaziert und dennoch ist sie immer wieder aufs Neue von dessen Schönheit überrascht..

KONSTANZ MAGAZIN  81


Stadt Geschichte(n) SeeSchönheit & TopHistorie: Lebendige Zeitreisen nehmen Gäste und Einheimische ganzjährig mit auf amüsant-informative Touren durch die historische Stadt am Bodensee. Mit verschiedenen Themen laden geschichtliche Highlights wie das Konstanzer Konzil oder die verborgenen Feuergassen dazu ein, Konstanz bei einer Stadtführung aus neuen Perspektiven zu entdecken ...

stadtführungen (auswahl) Klassisch NEU: Hexen, Dämonen, Klischees Finsteres Mittelalter: Von Hexenverfolgungen über Dämonenglauben bis hin zu Inquisitoren – diese neue Stadtführung nimmt anhand von Originalschauplätzen und Biografien mit auf eine spannende Zeitreise in die Welt des Hexenglaubens und räumt mit zahlreichen Klischees auf. NEU: Ho Narro! Konstanz & die Fasnacht Blätzlebuebe, Häs, Schmotziger Dunschtig u.v.m.: Die traditionsreiche Konstanzer Fasnacht begeistert bereits seit Jahrhunderten Jung und Alt. Sie ist überall in der Stadt präsent – in Häusern, auf Plätzen, in Gassen. Eine fünfte Jahreszeit, die es so nur in der größten Stadt der Vierländerregion Bodensee gibt und die auf dieser Stadtführung (fast) das gesamte Jahr über entdeckt werden kann. Gelehrte, Handwerker, Textilmanufakturen Einflussreiche Geschäftsleute, Gerber, Uhrmacher, Pilger, Textilmanufakturen, Glocken- und Geschützgießer sowie staatliche Behörden prägten das Konstanzer Wirtschaftsleben. Dieser Rundgang durch die Konstanzer Wirtschafts- und Wissenschaftsgeschichte erzählt mit Häusern, Hotels und Geschäften die sechs Jahrhunderte lebendig nach. 82 KONSTANZ MAGAZIN


Gegenwart der Vergangenheit Informativ, historisch, populär: Der klassische Rundgang durch die Altstadt ist der „Hit“ unter den Führungen. Vom Konzil und der Imperia über das Münster bis hin zu den malerischen Gässchen der Niederburg gibt es hier (fast) alle Sehenswürdigkeiten der Innenstadt zu sehen.

Inszeniert NEU: Konstanz-Zeitreise mit Hebamme oder Bader Vergessene Orte, spannende Geschichten, düstere Geheimnisse: Gemeinsam mit Hebamme Magdalena oder Bader Veit das alte Konstanz auf dieser Stadtführung entdecken und spannende Einblicke in die Historie der größten Stadt am Bodensee erhaschen. Grusel-Tour: Hexen, Geister, Verwunschenes Schaurige Geschichten über Hexen und Magie, fantastische Fabelwesen sowie Wissenswertes zur außergewöhnlichen Historie der alten Konstanzer Bischofsstadt: Werwolf Burkhart und Sensenmann Kilian nehmen mit auf eine ganz besondere Reise durch die Nacht. Imperia – ein erotischer Mythos, der begeistert Sinnliche Freuden, käufl iche Liebe, frühere Lebensformen: Eine außergewöhnliche Zeitreise in das verruchte mittelalterliche Konstanz. Gab es die edle Kurtisane Imperia wirklich? Und war sie am Bodensee aktiv? Diese und weitere spannende Fragen beantworten Hübschlerin oder Hurenwirt bei dieser Stadtführung durch die historische Altstadt. Richental & das Konstanzer Konzil Ulrich Richental, Sohn des Stadtschreibers und berühmter Chronist des Konstanzer Konzils, hat – wie durch ein Wunder – die letzten 600 Jahre überlebt und freut sich, den Gästen von nah und fern „seine“ Stadt mit Anekdoten und Insidergeschichten zu zeigen – einfach mitkommen und auf besondere Weise in die Konzilzeit eintauchen!

Weitere stadtführungen: • Bodenseetatort • Die Sau rauslassen mit dem Landsknecht (inszeniert) • Eidgenössische Spuren in Konstanz • Feuergassenführung • Henker-Führung: Mit der Laterne auf Spuren düsterer Geschichte(n) (inszeniert) • Hus in Konstanz • Kastellruine am Münsterplatz • Konzilgeschichten • Kardinal Fillastre & das Konstanzer Konzil (inszeniert) • Liebe & Fegefeuer • Nachtwächterrundgang (inszeniert) • Schiff ahoi & Land in Sicht • Speis‘ & Trank im Mittelalter • Verschwörer, Frauen & ein Prinz • Wände erzählen Geschichte

tipp: und all diese ührungen weitere F für sind auch gruppen buchbar

tickets, Führungen, Preise & termine Marketing & Tourismus Konstanz GmbH Bahnhofplatz 43 (im Bahnhof), 78462 Konstanz, Tel. +49 (0) 7531 133026 stadtfuehrung@konstanz-info.com www.konstanz-info.com/stadtfuehrungen KONSTANZ MAGAZIN 83


Mit Bader und Hebamme in verwinkelten Gassen auf den Spuren von geheimnisvollen Orten des mittelalterlichen Konstanz‘

ZeitZeugen In und um Konstanz gibt es viele Orte, an denen die Spuren der Vergangenheit deutlich sichtbar sind. Andere öffnen sich dem Betrachter erst durch besonderes Hintergrundwissen. Der Stadtführer und Buchautor Ulrich Büttner beschreibt im Folgenden zwei Möglichkeiten, Konstanz auf den Spuren des Mittelalters zu entdecken über die neue Stadtführung mit Hebamme und Bader oder beim Besuch des Klosters St. Katharinen, heute ein beliebter Biergarten. Von der Wiege bis zur Bahre Kaum ein Zeitalter ist so sehr mit Mythen und Legenden behaftet wie das Mittelalter. Vor allem, wenn es um die medizinischen Verhältnisse geht, läuft einem schnell ein kalter Schauer über den Rücken. Und das nicht ohne Grund: Die Lebensspanne von der Wiege bis zur Bahre war meist wesentlich kürzer als heute. KnochenBrecher & EngelsMacher Schon die Geburt barg ein hohes Risiko für Mutter und Kind. Aber auch alltägliche Probleme wie Zahnschmerzen, Frauenleiden oder der Wunsch nach Unterstützung in Fragen der Liebe und Sexualität konnten

die Menschen zur Verzweiflung bringen. Da half oft nur der Gang zur Hebamme oder zum Bader, zwei besonders wichtige Personen in jeder mittelalterlichen Stadt. Mit Hebamme oder Bader durch das Konstanz vergangener Zeiten Während man die Hebammen – übrigens einer der ältesten Frauenberufe der Welt – noch heute kennt, ist der Bader, der frühere Arzt der kleinen Leute, mittlerweile eher unbekannt und durch den modernen Beruf des Mediziners ersetzt worden. Dabei kann man durch beide sehr viel über das Leben und den Alltag früherer Zeiten erfahren.

„Wer mehr über die Hebamme, den Bader von Konstanz und das Leben in einer mittelalterlichen Stadt

jenseits heutiger Klischees wissen möchte, der begleite uns auf unserem ganz besonderen Rundgang durch das wunderschöne alte Zentrum am Bodensee. Seid gespannt und erfahrt mehr über heilkundige weise Frauen, vermeintliche Hexen, Knochenbrecher und Engelsmacherinnen ... Eure Hebamme Magdalena und Bader Veit

Diese & weitere Stadtführungen auf www.konstanz-info.com/stadtfuehrungen 84  KONSTANZ MAGAZIN


Foto: Insel Mainau/Peter Allgaier

WaldIdylle im Kloster St. Katharinen In keiner anderen Stadt der Region stolpert man so viel und so intensiv über Geschichte wie in Konstanz. Vor allem die Altstadt links des Rheins atmet den Duft und das Flair der vergangenen Jahrhunderte. Doch auch auf der anderen Flussseite findet man so manchen fast verwunschenen Ort, der das eine oder andere Geheimnis birgt … Wer von der Alten Litzelstetter-Straße in Konstanz-Wollmatingen mit dem Fahrrad oder zu Fuß in Richtung Mainauwald abbiegt und am Tierfriedhof vorbei dem Waldweg folgt, stößt nach etwa 15 Minuten Fußmarsch auf eine Lichtung mitten im Wald. Hier befindet sich, idyllisch gelegen, das Gelände des ehemaligen Klosters St. Katharinen.

2013 sollte der Ort eine Wiederauferstehung erleben: Es wurden der „Erlebniswald Mainau“ mit vielen Klettermöglichkeiten und ein daran angeschlossener Biergarten eröffnet. Wer das ehemalige Kloster St. Katharinen noch nicht kennt (oder neu kennenlernen möchte), der besuche diesen wirklich schönen Ort und lasse sich von seiner Aura einfangen – am besten mit guten Freunden im gemütlichen Biergarten, der heutzutage St. Katharina heißt.

Nach weiteren bewegten Jahrzehnten wurden die Überreste des Klosters bis 1965 als Gastwirtschaft genutzt. Das Anwesen verfiel und Ende der 1980er Jahre zogen die letzten AnwohnerInnen weg.

Foto: I Insel Mainau/Alexander Stertzik

KleinOd & SinnesImpulse mitten im Mainauwald Angeblich wurde es im Jahr 1260 als Augustinerkloster gegründet. Spätestens ab 1436 lebten hier mitten im Wald sogenannte Beginen – Klosterfrauen, die kein ewiges Gelübde ablegten, also auch in die außerklösterliche Welt zurückkehren konnten. Zeitweise war die Abtei ein regionaler Wallfahrtsort. 1808 wurde das Kloster in Folge der Napoleonischen Kriege aufgelöst und der Besitz dem Großherzog von Baden übereignet, bevor es 1815 abgerissen wurde.

Idyllisches Kleinod: Das ehemalige Kloster St. Katharinen KONSTANZ MAGAZIN  85


86  KONSTANZ MAGAZIN


GenussMomente Kulinarische Highlights, abwechslungsreiches ShoppingVergnügen, AktivTouren und zahlreiche Möglichkeiten, einfach mal die Seele baumeln zu lassen …

KONSTANZ MAGAZIN  87


Genuss Reise(n) Konstanz bietet das kulinarische Mehr am See: Flanierend durch die historische Innenstadt streifen, lokale Shoppingfreude spüren und genussvoll in einem der über 300 Gastronomiebetriebe einkehren. Die südliche StadtSchönheit in der Vierländerregion (Deutschland, Österreich, Schweiz, Fürstentum Liechtenstein) lädt an 365 Tagen im Jahr zu außergewöhnlichen GenussReisen für alle Sinne ein …

GenießerTouren Zum Start in den Tag verwöhnen versteckte Cafés in historischen Mauern oder idyllischen Innenhöfen mit anregenden Frühstücksmöglichkeiten – zum Beispiel mit regionalen Produkten von der Gemüseinsel Reichenau. Von lokalen Spezialitäten über internationale Klassiker bis hin zu nachhaltigen Kreationen reichen auch die Snacks für zwischendurch sowie das attraktive Lunchangebot. Ebenso flexibel lässt sich die

88  KONSTANZ MAGAZIN

Kaffee- oder Eis-Pause am Nachmittag gestalten – die Wege sind kurz und süße Verführungen in der Regel handgemacht. Am Abend treffen Gourmetküche und Bodenständigkeit aufeinander: Während das 2-Sterne-Restaurant „Ophelia“, das 1-Sterne-Restaurant „San Martino“ und die Brasserie Colette by Tim Raue mit exklusiver Kulinarik inspirieren, gibt es in traditionellen Restaurants, urigen Weinstuben sowie Biergär-


ten direkt am Bodensee herzhaft-regionale Gerichte. Zum Ausklang des Abends gibt’s schließlich in geselliger Runde das ein oder andere schmackhafte Viertele Wein vom Bodensee, süffiges Bier – beispielsweise das Bio-Bier von Ruppaner – oder erfrischende hausgemachte Limonaden. Einfach mal vorbeikommen, verweilen und auf einzigartige GenussTouren durch Konstanz gehen …

TIPP: Neu gestaltete GenussErlebnisse wie Eiskurse, Weintouren, Biertastings oder Brauseminare bieten facettenreiche Möglichkeiten, Konstanz und den Westlichen Bodensee individuell zu entdecken – genüsslich und mit allen Sinnen ... Mehr dazu auf www.konstanz-info.com/genusstouren

FrischeGenuss Hochwertig, regional, gesund: Mit Produkten von der Gemüseinsel Reichenau, essbaren Blumen von der Insel Mainau, frischem Fisch aus dem Bodensee, Käse-, Wein-, und Bierspezialitäten sowie der einzigartigen Höri Bülle verwöhnt die Region ganzjährig mit ausgewogenen Genussmomenten in Top-Qualität. Direkt vor der heimischen Haustüre – auf den Wochen- und Abendmärkten sowie an den Gemüseständen oder Hofläden – sorgen Obst, Gemüse, Fisch, Wein und vieles mehr ebenfalls für besten regionalen Genuss. Ein großes Stück Lebensqualität, das es so nur in Konstanz und hier in der Region gibt …

TIPP: Erstmals ist in Konstanz am 26. Juni 2021 ein Kräuter& Genussmarkt für alle Sinne geplant – einfach mal vorbeikommen, KräuterGeheimnisse aufspüren und genießen sowie gesunde Produkte mit nach Hause nehmen … Mehr dazu auf www.konstanz-info.com/kraeuter-und-genussmarkt

TIPP: Neuer Biergarten im Inselhotel direkt am See

Fest- & EventGenuss Festzeit ist Genießerzeit – auf dem Konstanzer Weinfest, beim Böhringer „Dinner in Bunt“, auf traditionellen Erntedankfesten u.v.m. Bei edlen Tropfen und Klassikern aus der Bodenseeküche wie Dünnele oder Kässpätzle genießen Einheimische wie Gäste geselliges Beisammensein, südlichmildes Flair und stimmungsvoll-entspannende Stunden. Die herbstlichen Bodensee-Fischwochen, Veranstaltungen der Konzil-Köche und Genuss-Schiffe auf dem Bodensee – u.a. mit Gin-, Whisky- und Rum-Tasting – runden das Angebot ab. Einfach mal ausprobieren, genussvolle Sinnesimpulse tanken und gemeinsam mit den Liebsten auf anregende GenussReisen à la Konstanz gehen …

TIPP: Bis Feste und Events wieder möglich sind, einfach den Konstanz-Rucksack packen und ein romantisches Picknick genießen – direkt am Wasser, mit Panoramablick auf Bodensee und Alpen, am Waldrand oder in einer saftig-grünen Wiese. Eine Picknickplatz-Übersicht gibt’s hier: www.konstanz-info.com/picknickplaetze Wer noch keinen Picknick-Rucksack besitzt, dem steht ab sofort der neue Konstanz-Rucksack für 39,90 € in der TouristInfo am Bahnhof zur Verfügung. Übrigens auch ein tolles Geschenk für die Liebsten … Weitere genussvolle Tipps rund um Konstanz gibt’s auf www.konstanz-info.com/kulinarik.

KONSTANZ MAGAZIN  89


Markt

GENUSS

für FeinschmeckerInnen & GenießerInnen Konstanz bietet mit einer reichen Vielfalt an Märkten zu jeder Jahreszeit Sinnesimpulse pur …

Kräuter- & Genussmarkt

Erstmals in Konstanz geplant, ein duftendes Fest für die Sinne. Wann: 26. Juni 2021

gen Stöbern, Feilschen und Genießen auf über neun Kilometern mit rund 1.000 Ständen ein. Wann: 25.–26. Juni 2022 Feierabendmarkt

Wochenmärkte

Konschtanzer Schätze Markt

Frische, regionale Produkte aus Konstanz, der Umgebung und von der Insel Reichenau. Wann: Di. und Fr. Sankt-Stephans-Platz, Mi. und Sa. Sankt-Gebhard-Platz. März bis Okt. 7–13 Uhr, Nov. bis Feb. 7.30–13 Uhr. Jeden Do. 7.30–13 Uhr Wochenmarkt auf dem Parkplatz des „Heuboden“ in Wollmatingen

Kulinarische Spezialitäten und raffinierte Kunstwerke aus der Vierländerregion Bodensee. Wann: Juli 2022

Saisonales Obst & Gemüse, duftende Gewürze, leckere Backwaren, frischer Fisch, regionales Catering u.v.m. Wann: 18. Juni, 25. Juni, 2. Juli, 9. Juli 2021

Grenzüberschreitender Flohmarkt

Konstanzer Weihnachtsmarkt am Bodensee

Der grenzüberschreitende 24h-Flohmarkt Konstanz (D) / Kreuzlingen (CH) lädt zum geselli-

Weihnachtszauber direkt am Bodensee. Wann: 18. November–22. Dezember 2021

10 % Rabatt*

EINE REGION AUCH IN IHREM SUPERMARKT KENNEN LERNT.

WEIL MAN

90  KONSTANZ MAGAZIN

EDEKA BAUR

5x in Konstanz *Ab einem Einkauf von 100 €. Gegen Vorlage dieses Gutscheines gültig im Zeitraum vom 01. Juli 2021 bis 31. August 2021 in unseren Konstanzer Märkten und im E-Center Konstanz. Ausgenommen Blumen, Tabakwaren, Bücher, Zeitschriften, Papeterie, TelefonPrepaidkarten, Eat-Happy-Produkte und Pfand.


BIER

Boutique F

ür jeden Geschmack ein Bier? In der Bierboutique Konstanz ist das kein leeres Versprechen. Bei über zweihundert Bieren aus unterschiedlichsten Stilrichtungen ist für jeden Bierkenner ein besonderes Geschmackserlebnis dabei. Wer über die Schwelle des kleinen, liebevoll aufgemachten Ladens in der Kreuzlingerstraße tritt, wird eingesogen in eine spannende Welt aus Hopfen und Malz. Gerüche von Mango, Maracuja oder Zitrusfrüchten, eine kräftig herbe Note, Süße, Stärke oder Säure ... Die in Handarbeit hergestellten Kreativbiere („Craftbeers“) überzeugen mit völlig neuen Geschmackserlebnissen in Sachen Bier. An der ProBierbar der Bierboutique können LiebhaberInnen des Gerstensafts Neues entdecken oder sich eine schöne Zusammenstellung für Zuhause einpacken.

Mehr Informationen:

Tastings & Seminare

www.bierboutique-kn.de Bierboutique Konstanz Kreuzlingerstr. 27 78462 Konstanz

Wer tiefer in die Welt des Bieres eintauchen möchte, kann ein geführtes Tasting in der Bierboutique buchen. Hier werden sechs Craft Biere aus unterschiedlichen Stilen inner- und außerhalb des deutschen Reinheitsgebotes degustiert. Auch Brauseminare werden angeboten – TeilnehmerInnen lernen mit und in der Brauwerkstatt des Inselbiers auf der Reichenau die Kunst des Bierbrauens.

S

DE

R RP

BRAUEREI AM IVAT BO

DE

N

S EE

AU

Ruppaners Helle Welle. Unsere Bierkreation Fischerin vom Bodensee mit unverkennbar regionalem Charakter: Das feine Helle, gebraut mit kristallklarem Brauwasser, goldgelber zweizeiliger Sommergerste und bestem Tettnanger Siegelhopfen. Auf Ihr Wohl!

FischerivnomBodensee DIE H E L L E WELLE

Das Bier vom See. www.ruppaner.de KONSTANZ MAGAZIN  91


Anzeige

SEE

Bijou Huber Fine Watches & Jewellery

Flanieren, genießen, verweilen: Die neue Uhren- und Schmuck-Boutique von Huber Fine Watches & Jewellery in Bregenz macht den Ausflug an den Bodensee zu einem unvergesslichen Erlebnis. Sie wurde vergangenen Oktober auf dem Leutbühlplatz eröffnet.

Z

ahlreiche Weltmarken präsentieren sich in der neuen Uhren- und Schmuck-Boutique in einem Shop-in-Shop-Konzept auf 160 Quadratmetern. Produkte von Rolex, IWC, Cartier, Hublot und Tudor sind exklusiv bei Huber erhältlich. „Wir dürfen deren Vertrieb im gesamten Bundesland Vorarlberg übernehmen“, freut sich Inhaber Norman J. Huber. Schmeichelnde „Schmuck-Stücke“ von nicht weniger klingenden Marken wie Pomellato, Boucheron, Serafino Consoli überraschen mit kostbaren Kreationen. Die eigene Huber Private Label Collection rundet die auserlesene Schmuckauswahl ab. Und Vintage-Fans, die Uhren und Schmuck mit Geschichte lieben, werden über seltene und wertvolle Sammlerstücke staunen.

Erste Adresse für Uhren & Schmuck Hubers neue Uhren- und Schmuck-Boutique ist an der Kirchstrasse 1 auf dem Leutbühlplatz im Bregenzer Stadtzentrum beheimatet. Der Standort befindet sich in der Fußgängerzone, die zum Flanieren, Genießen und Verweilen einlädt. Neben dem exklusiven Sortiment ist für Huber auch das richtige Flair entscheidend. „Wir legen größten Wert auf eine professionelle Beratung

und exzellente Dienstleistungen. Dieses emotionale Erlebnis sollen die Gäste genießen“, sagt Inhaber Norman J. Huber, der seit längerem einen geeigneten Standort für die Uhren- und Schmuck-Boutique in Bregenz suchte. Im Mai 2018 konnte Huber den Kontakt zu Marion und Petra Gröger, den Besitzern des Hauses an der Kirchstrasse 1, knüpfen. Anfang 2019 erfolgte bereits die Planung für den Umbau und den Innenausbau. Das Einrichtungskonzept stammt vom renommierten Schweizer Architekturbüro Bollinger – spezialisiert auf Uhren- und Schmuck-Boutiquen im Luxusmarken-Segment und seit über 20 Jahren für Huber tätig.

International bekannt Das traditionsreiche liechtensteinische Familienunternehmen Huber Fine Watches & Jewellery ist bei Vorarlbergern und internationalen Gästen bekannt. Seit 30 Jahren betreibt es eine Uhren- und Schmuck-Boutique im Skiort Lech am Arlberg. Über den Standort auf dem Leutbühlpatz in Bregenz freut sich Norman J. Huber besonders: „Es ist ein idealer Ort, um unseren persönlichen Service zu zelebrieren und anspruchsvolle Kunden und Gäste aus Nah und Fern in angenehmer Atmosphäre zu beraten.“ Der Vaduzer führt das Unternehmen in vierter Generation. www.huber-juwelier.at

92  KONSTANZ MAGAZIN


Kaffee Pioniere

Der Duft eilt ihnen weit voraus, und das nicht nur im übertragenen Wortsinn. Täglich verarbeitet die Kaffeerösterei Konstanz die feinsten Rohkaffees aus den besten und höchsten Lagen der Kaffeeländer. Seit rund 20 Jahren ist ihre Mission dabei, die Kaffeebranche nachhaltiger zu gestalten.

„Wir bevorzugen alte und seltene Sorten. Um diese aufzuspüren, sind wir oft in den Kaffee-Anbauländern unterwegs. Wir wollen, dass die Bauern auch in Zukunft höchste Qualität anbauen und ernten. Dabei hilft es nicht, den Kaffeebauern einfach mehr Geld zu zahlen. Es geht darum, ihnen einen Start zu ermöglichen, um selbst erfolgreich zu werden,“ so Petra Nabitz, Mitinhaberin der Kafferösterei Konstanz. Geröstet und verarbeitet werden die Rohkaffees nach traditioneller Handwerkskunst durch spezielle Röstanlagen, schonend - bei niedrigen Temperaturen im Langzeitröstverfahren. Das Ergebnis sind sehr bekömmliche Kaffees mit einer intensiven Aromafülle. „Man kann es riechen, schon der Duft ist aromatisch und angenehm intensiv, manchmal sogar leicht süßlich. Durch unsere spezielle Röstmethode geben die Kaffeebohnen ihre einzigartigen Aromen frei. Von einer leichten, blumigen Note bis zu schweren, intensiven Aromen, haben diese Kaffees vieles zu bieten. Ähnlich wie bei einem guten Wein“, erklärt Petra Nabitz weiter. KaffeeliebhaberInnen finden im eigenen Kaffeefachgeschäft in der Konstanzer Innenstadt alles, was das Kaffeeherz höherschlagen lässt. Über 40 Sorten frisch geröstete Spitzen-

kaffees werden täglich aus der Rösterei angeliefert. Kaffeezubehör, Confiserie und Schokolade gehören ebenfalls zum Angebot. Die Kaffeerösterei Konstanz zeigt seit bald 20 Jahren, dass Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit durchaus harmonieren. So gelingt es den Mitarbeitenden, die Kunden immer mehr mit der Herkunft des Kaffees und den Arbeitsumständen der Kaffeebauern vertraut zu machen. Und wenn man weiß, woher die Tasse Kaffee kommt, die man gerade genießt und wie er gehandelt wurde, schmeckt er gleich noch besser. Am Produktionsstandort im Konstanzer Gewerbegebiet können Kaffeeinteressierte einen Blick hinter die Kulissen der Kaffeerösterei werfen. Es besteht ein vielfältiges Seminarangebot mit der Möglichkeit, das traditionsreiche Getränk und seine Geschichten, Anbau- und Produktionsmethoden mit allen Sinnen kennenzulernen. Informationen unter www.roestereikonstanz.de und shop.kaffeeroesterei-konstanz.de Kaffeefachgeschäft Innenstadt St.-Stephans-Platz 5-7 78462 Konstanz Tel. +49 (0) 7531 368261 Kaffeerösterei Konstanz Poprawa und Nabitz OHG Produktion / Verwaltung / Kaffeeschule: Byk–Gulden-Str. 2, 78467 Konstanz Tel. +49 (0) 7531 9215521 office@roestereikonstanz.de KONSTANZ MAGAZIN  93


SeeErlebnis

Konstanz und die Schifffahrt sind untrennbar miteinander verknüpft. Genießen, entdecken, frei sein: Ein Kurztrip auf dem See ist eine entspannende Abwechslung und eine Alternative zum Urlaub daheim.

D

ie Schiffe der Weißen Flotte der Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) sind ein vertrauter Anblick im Konstanzer Hafen. Und doch ist es immer wieder ein Erlebnis, zu beobachten, wie die Motorschiffe an- und ablegen. Die weißen Riesen üben auf Groß und Klein von jeher eine Faszination aus. An Bord wird das deutlich spürbar. Zum Beispiel auf dem echten Oldtimer-Schiff MS „Schwaben“, das bereits seit 1937 auf dem See fährt. Gespannte Vorfreude kommt auf und spätestens, wenn die Leinen losgemacht werden und die Sorgen an Land bleiben, beginnt an Bord die Auszeit vom Alltag.

94  KONSTANZ MAGAZIN

Das Schöne dabei ist: Eine Schifffahrt ist nicht nur etwas für Gäste. Auch KonstanzerInnen genießen als Bodenseeler immer wieder gern das Bodenseegefühl auf dem Wasser. Mit einem guten Glas Wein in der Hand und der Sonne im Gesicht lässt es sich wunderbar entspannen. Wenn man an der Reling steht und den Hafen langsam hinter sich lässt, wird dieses Gefühl umso intensiver und der Weg wird zum Ziel. Die Möglichkeiten, die Region bei einer Schifffahrt neu zu entdecken, sind vielfältig. Mit dem Tagesticket lassen sich von Konstanz aus viele interessante Orte wie Meersburg, das Pfahlbaumuseum Unteruhldingen, die Blumeninsel Mainau oder Überlingen besuchen und zwischendurch die vorbeiziehenden Ufer vom Schiff aus genießen.


BlumenPracht am Bodensee 2021 ist das Gartenjahr am Bodensee!

Tipp: In Überlingen findet bis Oktober die Landesgartenschau statt. Hierfür haben die BSB ein spezielles Kombi-Ticket aufgelegt, bei dem der Eintritt und die Schifffahrt inklusive sind. Konstanz ist dabei der perfekte Ausgangsort. Man startet mitten in der Altstadt von Konstanz und legt am eigens dafür gebauten Anleger direkt bei der Landesgartenschau an. Tipp: Bis zum 26. September ist Lindau Gastgeber der bayerischen Gartenschau. Die Anreise mit dem Schiff ist eine der bequemsten Arten, diese zu erreichen. Auch für diese Gartenschau gibt es ein Kombi-Ticket. Mehr Informationen dazu unter www.bsb.de/de/sehenswuerdigkeiten Kulinarik auf dem Wasser Abwechslung bieten die Schiffe auch, wenn es um kulinarischen Genuss geht: Das südliche Flair des Bodensees kombinieren die BSB mit hervorragenden Gerichten Konstanzer Gastronomen. Diese bieten die optimale Mischung aus regionalen Spezialitäten und internationaler Küche. Ein gemütlicher Grillabend auf dem See, lokale Köstlichkeiten wie Zwiebelkuchen oder Spargel oder ein Abend mit bester Pizza und Pasta. Was darf es sein? An Bord der Weißen Flotte wird ein gemeinsames Essen mit Freunden oder der Familie zum Kurzurlaub vom Alltag und einer ganz besonderen gemeinsamen Erinnerung.

Aktiv unterwegs Wer es gerne aktiv und sportlich mag, der kann seine Wander- oder Fahrradtour mit einer Schifffahrt verbinden. Eine hervorragende Möglichkeit, die Region kennenzulernen – ganz unabhängig davon, ob man dem Bodensee einen Besuch abstattet oder hier wohnt. Denn es gibt immer etwas Neues zu entdecken. Hierfür halten die BSB verschiedene Tourenvorschläge parat. Die Schiffe bringen Wandernde und Radfreunde zuverlässig ans Ziel oder den Ausgangspunkt ihrer Touren und bieten nach einer ausgedehnten Fahrrad- oder Wanderpassage eine willkommene Abwechslung – einfach mal die Beine hochlegen und die Aussicht vom Wasser aus genießen. Mehr Informationen zu den Genussfahrten und Tourenvorschlägen unter www.bsb.de/de/bodensee-erlebnisse.

KONSTANZ MAGAZIN  95


Ticketkauf auch online möglich Tickets können bequem bereits vor der Fahrt online unter www.bsb.de gekauft werden. Aufgrund der dynamischen Lage sind die Informationen zum aktuellen Betriebsstatus, zu bestehenden Hygienemaßnahmen und dem Fahrplanangebot ebenfalls auf der Website zu finden. Fahrgäste werden gebeten, sich dort vorab zu informieren.

Umweltschutz als Herzensangelegenheit Der Schutz des sensiblen Ökosystems Bodensee und des Wassers ist den Bodensee-Schiffsbetrieben ein großes Anliegen. Sie setzen seit Jahren auf einen hohen Standard, den sie auch in ihrer Umwelterklärung festhalten. Grundlage der Umwelterklärung ist EMAS, das weltweit anspruchsvollste Umweltmanagementsystem. Im Jahr 2001 wurden die BSB als europaweit erstes Binnenschifffahrts-Unternehmen erstmals damit ausgezeichnet und nehmen damit eine Pionier-Funktion ein. Bis heute sind die BSB das einzige Schifffahrtsunternehmen auf dem Bodensee mit dieser Zertifizierung, wobei sie über die bloße Erfüllung der gesetzlichen Vorschriften sogar hinausgehen. Mehr Infos unter www.bsb.de/umweltschutz

Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH

Hafenstraße 6 78462 Konstanz Tel. +49 (0) 7531 36400 info@bsb.de www.bsb.de www.facebook.com/BodenseeSchiffsbetriebeGmbH @diebodenseeschifffahrt

96  KONSTANZ MAGAZIN


Sommer Spaß Bahnen ziehen und danach in den See hüpfen, wilde Rutschpartien wagen und anschließend auf der Liegewiese ausruhen, Wasserspiele und Planschvergnügen für die Kleinsten – das Freibad der BodenseeTherme Konstanz bietet all das und noch viel mehr.

S

chöner kann ein Freibad nicht liegen: Direkt am Bodenseeufer, angegliedert an die Bodensee-Therme Konstanz und mit bestem Blick sowohl auf die Weite des Obersees als auch aufs benachbarte Schweizer Ufer. Das Freibad bietet seinen BesucherInnen einiges: Schwimmvergnügen für Sportbegeisterte, Spiel und Spaß im Nichtschwimmerbecken und Kinderbereich, Rutschpartien für alle, die es gerne rasant mögen. Ein besonderes Highlight ist der direkte Seezugang: Über den hauseigenen Badesteg können sich die Badegäste im See erfrischen.

In der Badepause warten allerlei Spiel- und Sportmöglichkeiten auf die BesucherInnen: Schmettern beim Beachvolleyball oder weite Schläge auf dem Badminton-Platz, eine Runde hüpfen auf dem ebenerdigen Trampolin oder die Geschicklichkeit beim Balanciertreff austesten. So viel Bewegung macht hungrig: Eis, Snacks und Getränke gibt es am Kiosk. Damit zurück auf die Picknickdecke und einem gelungenen Freibad-Tag steht nichts mehr im Wege. Alle Infos unter www.therme-konstanz.de/freibad.

KONSTANZ MAGAZIN  97


FamilienZeit Am Hörnle mit Anlauf in den See springen und den Tag am Wasser genießen, geht immer. Aber für die Kleinsten in der Familie darf es gerne etwas mehr Abwechslung sein. Konstanz ist mit einem großen familienfreundlichen Angebot genau der richtige Ort, um einen spannenden Urlaubstag mit der Familie zu verbringen.

Kunstroute für Kinder

Baumerzählpfad

Was hat es eigentlich mit den grotesken Figuren am Lenk-Brunnen in Konstanz auf sich? Und was bedeuten diese großen Fingerskulpturen, die in der Altstadt aus dem Boden ragen? Dies und vieles mehr erfahren Kinder auf den zwei Kunstrouten, die das Kulturamt zusammengestellt hat. Eine kostenlose Broschüre mit kleinen Erklärkästen, Stadtplan, Fragespielen und illustrierten Geschichten der Konstanzer Künstlerin Stefanie Seltner führt kleine Kunstfans quer durch die Altstadt bis nach Petershausen. Die Broschüre ist im Kulturamt erhältlich. www.kulturelle-bildung-konstanz.de

Auf dem Baumerzählpfad vom Sea Life bis zum Zähringerplatz dürfen Kinder die zwei Wurzelwichte Mats und Mara begleiten, wie sie ihren Weg zurück in den Wald finden. Über 30 neu gepflanzte Bäume sind Teil der Geschichte. Auf dem beschilderten Pfad lernen kleine EntdeckerInnen an den einzelnen Stationen zudem Spannendes über die Natur und Ihre BewohnerInnen. Der Baumerzählpfad wurde anlässlich des 20. Jubiläums des Waldkindergartens Konstanz errichtet. www.konstanz-info.com/baumerzaehlpfad

Kinderkonzerte Philharmonie Junges Theater Konstanz Das Junge Theater Konstanz inszeniert nicht nur viele Stücke für BesucherInnen ab drei Jahren, sondern bietet auch eine große Auswahl an spannenden Workshops für die gesamte Familie. Außerdem können kleine und große TheaterliebhaberInnen an jedem ersten Wochenende im Monat am Mitmach-Sonntag teilnehmen. Ob Bastelaktionen, Mitmach-Märchen oder Theaterworkshops – Langeweile kommt bestimmt nicht auf. www.theaterkonstanz.de

98  KONSTANZ MAGAZIN

Bei der Philharmonie in Konstanz dürfen Kinderohren extra für sie gestalteten Konzerten lauschen. Die eduART-Konzerte sind eine bunte Mischung aus Concertino piccolo bis zur symphonischen Besetzung und können bei pandemiebedingter Schließung zum Teil sogar über Zoom verfolgt werden. www.philharmonie-konstanz.de


Der neue Einkaufsgutschein für Konstanz

ILE: I H R E VO R T E • neues Design / neue Größe – passt in jedes Portemonnaie • einzulösen in über 160 Geschäften & Gastronomiebetrieben in Konstanz • bei Onlinebestellung frei wählbarer Betrag • ideal zum Verschenken • 1 Gutschein – viele Möglichkeiten

www.konstanz-zieht-an.de

KONSTANZ MAGAZIN  99


JETZT N

E U!

Neues D passt esign, neue in jede s s Port Format – emonn aie.

Anziehend Der Konstanzer Geschenkgutschein

EINZIGARTIG

M

it dem neuen Konstanzer Geschenkgutschein des Treffpunkt Konstanz e.V. wird Schenken und Shoppen leicht wie nie: Ob Genussmensch, Sport-Enthusiast oder Mode-Liebhaber, bei mehr als 160 Fachgeschäften und Dienstleistern ist für jeden Geschmack etwas dabei. Dabei verschenkt man mit dem Konstanzer Geschenkgutschein nicht nur ein Stück Heimat, sondern auch ein ganz besonderes Einkaufserlebnis.

EinkaufsGenuss Beim Schlendern am Hafen oder in einem der vielen Cafés und Restaurants lädt Konstanz dazu ein, einfach mal die Seele baumeln zu lassen. Mit Blick auf das einzigartige Alpen- und Seepanorama genießen Stadt-BesucherInnen den Kurzurlaub vom Alltag. Warum also nicht Freunde, Bekannte und Verwandte mit einem Shoppingtag am Bodensee überraschen?

Ein Gutschein - viele Möglichkeiten Mehr als 400 Fachgeschäfte in der Innenstadt und das LAGO als größtes Shopping-Center am Bodensee faszinieren mit einem ausgewogenen, hochwertigen Branchenmix. Vor allem in den kleinen, manchmal etwas versteckt liegenden Läden sowie den inhabergeführten Traditionsgeschäften gibt es ganz besondere, oftmals regionale Schätze zu entdecken. Vor Ort anfassen, anprobieren und die schönsten Erinnerungen gleich mit nach Hause nehmen – das alles ist hier möglich. 100  KONSTANZ MAGAZIN

Hier gibt’s den Konstanzer Geschenkgutschein ●

Vor Ort kaufen: Gutschein einfach vor Ort im Partnergeschäft SeeU (Hussenstraße 13) oder in den Filialen der Volksbank Konstanz erwerben

Online bestellen: Betrag frei wählen und Gutschein zusenden lassen unter www.treffpunkt-konstanz.de/geschenkgutscheine


AUGEN

Persönlich. Individuell. Wirkungsvoll.

individuell OPTIC steht für eine kompetente & ehrliche Beratung mit außergewöhnlichem Flair. Das Optikerfachgeschäft schafft die Verbindung von traditionsreichem Handwerk und innovationsgeprägten Hightech-Lösungen. Geboten wird eine große und nachhaltige Markenvielfalt von MYKITA, BERLIN, LINDBERG, EINSTOFFEN, NIRVAN JAVAN, ic! bis hin zu eigenen Kollektionen: die SEEBRILLE und FREUNDESKREIS made im Ländle.

Blick Über 30 Jahre Erfahrung im Team und der perfekt ausgestattete Messraum ermöglichen präzise Brillenglasbestimmungen für Gleitsichtbrillen, Arbeitsplatzbrillen oder die schicke, neue Sonnenbrille. Die Anpassung von Kontaktlinsen, egal ob weich, formstabil oder multifokal wird durch die neuesten Messgeräte perfekt unterstützt. Auch optometrische Messungen wie das Augenscreening (Grauer Star-Screening, Hornhautdickenmessung oder Augeninnendruckmessung) sind für das Team von individuell OPTIC kein Problem. Am besten direkt selbst überzeugen oder einen Beratungstermin vereinbaren.

individuell OPTIC am Fischmarkt

Salmannsweilergasse 10, 78462 Konstanz Tel. +49 (0) 7531 919656, info@individuelloptic.de

KONSTANZ MAGAZIN  101


1

Stadt- &

SeeErlebnisse

AktivTouren, TagesTouren & GenussTouren in & um Konstanz

Inspirierend-aktive SinnesImpulse: Die Stadt- und SeeErlebnisse ab Konstanz bieten facettenreiche Möglichkeiten, das Herz der Vierländerregion Bodensee aus neuen Perspektiven zu erkunden. Neu sind beispielsweise Brauereiseminare mit Bierboutique und Inselbier, die geführte Radtour zur Landesgartenschau und die geselligen Weintouren durch die Niederburg. Einfach persönliche Favoriten auswählen, reservieren und auf Konstanz-Entdeckertour für alle Sinne gehen …

AktivTouren NEU: Geführte Radtour zur Landesgartenschau

NEU: Von Konschtanz krieg’ ich nie genug

Erfrischend, grenzenlos, gartenreich: Mit dem Rad geht’s von Konstanz nach Wallhausen und von dort mit dem Schiff nach Überlingen. Fünf Ausstellungsbereiche der Landesgartenschau werden dort geführt besucht. Anschließend geht's mit dem Rad nach Meersburg und mit der Fähre zurück nach Konstanz.

Ein Tag, vier Stadtführungen und viel Wissenswertes über das Zentrum der Bodenseeregion: Konstanz-Fans können an einem einzigen Tag einen Mix aus vier informativ-amüsanten Touren erleben. Zwei verschiedene Erlebnispakete stehen zur Auswahl.

Weitere AktivTouren NEU: Panorama-Wanderung: Vom See zu den Konstanzer Weinbergen ● Segelerlebnis auf dem Bodensee ● „Bierseelig“: Radtour zu Brauereistätten in Konstanz mit Brauereibesichtigung ●

TIPP: 3 Länder, 3 Städte, 1 See - das bietet so nur das genussvolle StädteHopping am Bodensee ... Mehr dazu auf www.konstanz-info.com/staedtehopping

2 102  KONSTANZ MAGAZIN


2 Mit dem Rad von Konstanz zur Landesgartenschau 3 Biertasting in der Bierboutique 4 Inselhopping - Konstanz, Mainau, Reichenau

Foto: Bierboutique Niklas Spiegler

1 Segelerlebnis auf dem Bodensee vor der Kulisse der Konstanzer Altstadt

3 Foto: Deutschland abgelichtet Medienproduktion

4 TIPP: Alle Erlebnisse sind über Reservix buchbar und auch als Gutscheine erhältlich. Einfach mal ausprobieren und / oder den Liebsten besondere KonstanzErlebnisse schenken …

Tickets, Erlebnisse, Preise & Termine

Marketing & Tourismus Konstanz GmbH Bahnhofplatz 43 (im Bahnhof) 78462 Konstanz Tel: +49 (0) 7531 1330-30 kontakt@konstanz-info.com www.konstanz-info.com/erlebnisse

TagesTouren

GenussTouren

NEU: Côte Napoléon – auf kaiserlichen Spuren

NEU: Biererlebnis im Brauseminar auf der Insel Reichenau

„Verschwörer, Frauen & ein Prinz“: Die kaiserliche Spurensuche beginnt mit einer Stadtführung durch Konstanz zu Napoleon III. Nach einem Spaziergang von Mannenbach (CH) zum Schloss Arenenberg mit Wissenswertem zur Weinbautradition am Bodensee gibt es eine Führung durch das Napoleonmuseum und seine Parkanlagen – Top-Panoramablicke inklusive!

Hopfen, Malz & Bierbraukunst: Interaktives Brauseminar mit Braumeister Benni vom Reichenauer Inselbier und Martin von der Bierboutique Konstanz. Verschiedene Probebiere, ein leckeres Vesper und das eigens gebraute Bier zum Mitnehmen sind hier inklusive.

Konstanzer Gartenlandschaft Botanische Kostbarkeiten & kaiserliche Gartenbaukunst: Erlebnisreiche Schifffahrt zur Blumeninsel Mainau mit Führung dort und anschließender Tour zum Arenenberg – einem der schönsten Aussichtspunkte am Bodensee. Blumenfreunde erleben eine magische Gartenreise und genießen den Blütenzauber mit allen Sinnen.

NEU: Weintour: Niederburg & große Weinprobe Weinerlebnis mit mittelalterlichem Charme: Nach einer spannenden Zeitreise durch den ältesten Stadtteil Konstanz‘, die Niederburg, lädt Andreas Fritz in seine traditionsreiche Weinstube ein. Bei einer Weinprobe gibt es hier Wissenswertes, besondere Genussmomente und gemütliches Beisammensein.

Weitere GenussTouren ●

Weitere TagesTouren ● ●

Inselhopping – Konstanz, Mainau, Reichenau Kirchen, Klöster, Weltkultur

● ● ●

NEU: Weintour: Niederburg & Spitalkellerei Biertasting in der Bierboutique Konstanz Besuch der Ruppaner Bodensee-Brauerei TIPP: Eis-Kurs für Genießer

KONSTANZ MAGAZIN  103


Neu: LiebesWochen am Bodensee

GenussMomente bei verträumten Kanufahrten um die Liebesinsel, einem Candle-Light-Dinner mit einzigartigem Ausblick auf das majestätische See- und Alpenpanorama, MiteinanderZeit bei einer romantischen Hotelübernachtung direkt am Bodenseeufer u.v.m.


D

ie erstmals stattfindenden Liebeswochen am Westlichen Bodensee bieten Verliebten das gesamte Jahr über einen bunten Strauß an Möglichkeiten. Vom Genießen und Verwöhnen über das Erleben und Entdecken bis hin zum Heiraten am und auf dem Bodensee – jetzt dem Lieblingsmenschen eine Freude machen, besondere Augenblicke zu zweit schenken sowie gemeinsam Kraft tanken und einfach mal die Seele baumeln lassen … EntdeckerTouren & GenussMomente Liebespicknick, romantische Spaziergänge, Blütenzauber, Geborgenheit u.v.m.: Die neuen Liebeswochen bieten Paaren sinnliche Momente und einen bunten Erlebnis-Mix. Mit dem Gartenjahr 2021 lädt die Bodenseeregion in ihre duftenden Grünoasen ein – vom grenzenlosen GartenRendezvous über die Blumeninsel Mainau bis hin zur idyllisch-gelegenen Weltkulturerbeinsel Reichenau. Frisches Grün und romantische Ausblicke gibt es auch auf den Premiumwanderwegen „SeeGang“ und „Hegauer Kegelspiel“ zu entdecken. Bizarre Vulkanformationen, stattliche Ritterburgen und bezaubernde Fluss- sowie Seenlandschaften verzaubern hier ebenso wie genussvolle Einkehrmöglichkeiten am Wegesrand. Regionale Spezialitäten wie fangfrischer Fisch aus dem Bodensee, frisches Gemüse von der Insel Reichenau und erlesene Weine aus dem Hegau verwöhnen Verliebte in heimeligen Restaurants, niedlichen Cafés und lauschigen Biergärten mit einer großen Portion Heimat.

Tipp: Den Sonnenuntergang auf dem Wasser bei einer Kanutour rund um die Liebesinsel, bei einem exklusiven Segeltörn, bei einer spritzigen Stand-Up-Paddling Tour oder bei einem entspannten Bootsausflug genießen. Alternativ den Abend bei einem romantischen Liebespicknick mit Köstlichkeiten aus der Region ausklingen lassen – z.B. in der Schmugglerbucht mit dem exklusiven Konstanzer Picknick-Rucksack ... WohlfühlMomente & RomantikNächte Entspannung pur: Mit den exklusiven Hotelarrangements ein einzigartiges Wohlfühl-Wochenende oder knisternde Flitterwochen genießen. Ob Partnermassage oder Schaumbad im Whirlpool – die Hotels am Bodensee laden Verliebte zu sinnlichen Momenten mit Blick auf die atemberaubende See-, Insel- und Vulkankulisse ein. Wellness- & Spa-Hotels sowie die Bodensee-Therme bieten Paaren ebenfalls eine willkommene Auszeit inklusive anregender Sinnesmomente für Körper und Geist …

Tipp: Heiraten an Bord eines Schiffes, in einer der Top-Locations direkt am Bodensee oder inmitten der Blütenpracht der Blumeninsel Mainau. Mehr dazu auf www.konstanz-info.com/hochzeit.

Weitere Infos zu den Liebeswochen in Konstanz & am Westlichen Bodensee gibt’s gebündelt auf www.konstanz-info.com/liebeswochen.

KONSTANZ MAGAZIN  105


Herbst Zauber

Intensive Farben & mystisches Flair am und auf dem Bodensee: Als StadtSchönheit in der Vierländerregion fasziniert Konstanz in der goldenen Jahreszeit mit herbstlichen (Genuss-)Schifffahrten, regionaler Kulinarik, amüsant-informativen Zeitreisen, Wanderungen & Radtouren entlang des Seeufers, Städtehopping, Insel& Vulkanhopping, Kulturgenuss u.v.m.

Facebook: @konstanz.info Instagram: @konstanz_info www.konstanz-info.com 106 KONSTANZ MAGAZIN


O

b Entdeckertouren in der Heimat, Urlaub mit den Liebsten oder grenzüberschreitende Touren nach Österreich, in die Schweiz oder ins Fürstentum Liechtenstein – ein besonderer Zauber legt sich im Herbst über Konstanz und lädt dazu ein, das Leben mit allen Sinnen zu genießen.

Tipp: Genuss-Schiffe ahoi! Mit hochwertigen Gin-, Rum- und Whisky-Tastings geht’s im Herbst bei abendlichen Rundfahrten über den Bodensee. Wissenswertes zu den degustierten Sorten, ein regionales 3-Gänge-Menü, musikalische Untermalung und viel Geselligkeit inklusive – jetzt unter www.konstanz-info.com/genuss-schiffe anmelden und genießen. StadtReisen & SeeErlebnisse Grenzenlos, mystisch, inspirierend: Das Herz der Vierländerregion lädt zu anregenden Schifffahrten auf dem Wasser, romantischen Herbstspaziergängen, Wanderungen am glitzernden Bodensee sowie amüsant-informativen Zeitreisen durch das historische Konstanz ein. Die Erlebnisauswahl im goldenen Herbst ist dabei groß: Vom verträumten Lorettowald und der malerischen Blumeninsel Mainau über Wanderungen zu den Konstanzer Weinbergen, auf dem Premiumwanderweg SeeGang oder Radtouren direkt am Wasser bis hin zum Städte- oder Insel- und Vulkanhopping in der Vierländerregion inspiriert Konstanz dank seines südlichen Klimas mit facettenreichen Touren im Freien. Und der Herbst ist – dank des Sees – vorwiegend mild und angenehm ...

Tipp: Der „Goldene Herbst“ in Konstanz und das grenzenlose „HerbstHopping“ zwischen Deutschland und der Schweiz laden Groß und Klein an den Oktober- und Novemberwochenenden sowie Feiertagen zu spannenden Schifffahrten ein. Kom-

biniert mit Erlebnissen an Land, z.B. Stadtführungen, bieten diese Herbstentdeckertouren einzigartige Genussmomente für alle Sinne am Westlichen Bodensee … KulturFreude & GenussZeit Gemütliche Cafés, Restaurants und urige Weinstuben laden mit regionalen Herbstgerichten zur Einkehr ein, Stammlokale werden zum zweiten Wohnzimmer, Wochenmärkte inspirieren mit Sinnesimpulsen und das LAGO sowie die über 400 Einzelhandelsgeschäfte in der malerischen Altstadt ermöglichen Einkaufserlebnisse für die gesamte Familie. Faszinierende Theaterkunst, Konzerte der Südwestdeutschen Philharmonie, Museumstouren und romantische MiteinanderZeit in der Bodensee-Therme sorgen ebenfalls für besondere Genussmomente. Top-Events runden – sobald sie wieder möglich sind – den facettenreichen Herbstmix ab: Vom gräfl ichen Schlossfest auf der Insel Mainau über das Deutsch-Schweizer Oktoberfest auf Klein Venedig bis hin zum Verkaufsoffenen Sonntag. Einfach mal vorbeikommen und den goldenen Herbst auf Konschtanzer Art erleben.

Tipp: Die Bodensee-Fischwochen vom 6. September bis 3. Oktober 2021. Fangfrische Felchen, Kretzer, Forellen und Karpfen spielen in dieser Zeit die Hauptrolle am Westlichen Bodensee. Teilnehmende Restaurants servieren dann ein 3-Gänge-Menü mit regionalen Produkten und Fischspezialitäten zum Einheitspreis. Die Menüs beinhalten dabei in der Regel auch außergewöhnliche Kreationen wie Felchenfilet unter Rucola-Speckkruste oder frittierte Fischleber auf Kräutersalat. Einfach mal ausprobieren und genießen … Weitere Infos zum goldenen Herbst in Konstanz gibt’s auf www.konstanz-info.com/herbst.

KONSTANZ MAGAZIN 107


Konstanzer Winterzauber & Weihnachtsmarkt am Bodensee 300.000 Lichter und 150 zauberhafte Hütten, einzigartiges Weihnachtsschiff mit 360° Panorama Bar, regionale Produkte vom Bodensee und vieles mehr ...

V

Geschenkideen und ihren malerischen Gässchen zu einzigartigen Shoppingerlebnissen, besonderen Adventsaktionen sowie amüsant-informativen Stadtführungen durch die größte Stadt am Bodensee ein.

LichterZauber & EntdeckerTouren Aus dem Lichtermeer ragt die imposante Imperia als eines der Wahrzeichen von Konstanz empor und blickt auf die pittoresken Holzhütten und das reflektierende Schimmern auf dem Wasser. Die historische Altstadt lädt mit über 100.000

Romantische Adventsschifffahrten, entspannte Stunden in der Therme, Entdeckertouren auf der weihnachtlichen Blumeninsel Mainau, spannende Exkursionen in den Museen, vorweihnachtliche Konzerte, anregende Events im Bodenseeforum, Theaterstücke, das „Konstanzer Winterspezial“ u.v.m. begrüßen die gesamte Familie zum Verweilen und Genießen. Ein magischer Ort direkt am Bodensee, der insbesondere in der besinnlichen Jahreszeit Heimatgefühle voller Geborgenheit weckt und zu besonders abwechslungsreichen Wintererlebnissen mit den Liebsten einlädt … Weitere Infos zum Konstanzer Winterzauber auf www.konstanz-info.com/winter.

on traditionellen Hütten am Hafen bis in die mit Sternen geschmückte historische Altstadt erstreckt sich der größte Weihnachtsmarkt in der Vierländerregion (Deutschland, Österreich, Schweiz & Fürstentum Liechtenstein). Mit seinem romantischen Lichtermeer lädt er vom 25. November bis zum 22. Dezember 2021 zum gemütlichen Schlendern ein und wird für Einheimische wie auch Gäste in der Vorweihnachtszeit zum zweiten Wohnzimmer. Besondere Genussmomente, Weihnachtsmusik, duftende Leckereien, Dünnele u.v.m. zaubern hier ein Fest für alle Sinne auf Konschtanzer Art …

108  KONSTANZ MAGAZIN


Tipp: Neue, winterlich-genussvolle Schifffahrten der BSB wie die Lichterfahrten im Advent, die Feinschmeckerreisen im Januar und Februar oder das Kaffeehaus an Bord des MS Schwaben von Oktober bis April faszinieren mit aussichtsreichen Augenblicken und besonderen Genussmomenten auf dem glitzernden Bodensee …

Sinnes Freude(n)


StädteTour Thurbomässig unterwegs

Das muss m a u m St .G a lle n n in u n d u n b e d in g t gesehen hab en:

A lt st ad t m it de n te ils ve rz ie rt en E pr ac ht vo ll rk er n Sti ft sb ez ir k m it K un d Sti ft sb ib at he dr al e lio th ek S än ti s, de r hö ch im A lp st ei n m st e B er g it 2 502 m

Mit dem RegioExpress in nur 35 Minuten von Konstanz nach St.Gallen

(oben) Der Stiftsbezirk ist UNESCO Weltkulturerbe (unten) Blick in die prachtvolle Stiftsbibliothek St.Gallen

D

ie Städte Konstanz und St.Gallen haben vieles gemeinsam. Auf den ersten Blick verbinden St.Gallen und Konstanz die historischen, gut erhaltenen Altstädte. Die beiden Städte haben annähernd gleich viele EinwohnerInnen. Ganz leicht hat da Konstanz die Nase vorn. Im Bildungswesen gibt es ebenso Gemeinsamkeiten. Die Universität St.Gallen oder auch die Hochschule für Wirtschafts-, Rechtsund Sozialwissenschaften sowie Internationale Beziehungen (HSG) ist weit über die Grenzen der Schweiz hinaus bekannt. Die Universität Konstanz wurde 1966 gegründet und zählt knapp 12.000 Studenten. In verschiedenen Rankings gehört sie zu den Spitzen-Hochschulen von Deutschland. Im Rahmen der Internationalen Bodensee-Hochschule IBH arbeiten die beiden Universitäten eng zusammen. Auch kulturell können sich die beiden Städte auf Augenhöhe begegnen. Der Stiftsbezirk St.Gallen gehörte zu den bedeutendsten kulturellen Zentren Europas. Die Bibliothek ist eine der reichsten und ältesten der Welt und bewahrt wertvolle Manuskripte, wie die älteste überlieferte Architekturzeichnung des Abendlandes. Seit 1983 ist der Stiftsbezirk UNESCO Weltkulturerbe.

110  KONSTANZ MAGAZIN


Al ts ta dt Ko ns ta nz mi t de r Ni ed er bu rg Ha fe n Ko ns ta nz mi t de m Ko nz il ge bä ud e un d de r Ha fe nf igu r „Im pe ria “ M ün st er SE AL IF E mi t Na tu rm us eu m

Archäologisches La ndesmuseum Bade nWürttemberg im Ko nventsgebäude der ehemaligen Benediktin erabtei Petershaus en

Konstanz liegt direkt am Bodensee mit einem großen Hafen und Schiffsverbindungen in alle Richtungen. St.Gallen hat dafür mit den „Drei Weieren“ südlich der Altstadt ein ganz besonderes Naherholungsgebiet. Beide Städte sind einen Besuch wert, der eigentlich mehr als nur einen Tag beinhalten sollte. Konstanz und St.Gallen verbindet vieles, auch der stündlich verkehrende RegioExpress. Mit dem Bodensee-Express dauert die Fahrt von Zentrum zu Zentrum nur 35 Minuten. Eine gute Gelegenheit für einen Besuch! JEDEN TAG, JEDE STUNDE –

(oben) Ausblick vom Konstanzer Münster (unten) Gemütliche Auszeit in einem der Konstanzer Biergärten

Das Konstanzer Münster oder Münster Unserer Lieben Frau ist eine Basilica minor in Konstanz am Bodensee. Die Kirche geht auf die Anfangszeit des Bischofssitzes um das Jahr 600 n. Chr. zurück und wurde im Jahr 780 erstmals urkundlich erwähnt. Das Münster war für gut zwölf Jahrhunderte die Kathedrale der Bischöfe von Konstanz und diente als Sitzungssaal des Konzils von Konstanz (1414–1418). Beide Städte können auf eine traditionelle Theater-Geschichte blicken. Das Theater St.Gallen ist ein Dreispartentheater mit Oper, Operette, Musical, Schauspiel, Kindertheater und Tanz. Es gilt als das älteste bestehende Berufstheater der Schweiz. Die Geschichte des Theater Konstanz reicht bis ins Jahr 1607 zurück. Es betreibt die drei Spielstätten Stadttheater, Werkstatt und Spiegelhalle. Beide Städte besitzen eine breitschichtige Museums-Landschaft.

Konstanz Kreuzlingen Hafen Romanshorn St.Gallen Herisau

ab ab ab an an

6:09 6:12 6:26 6:44 6:54

Herisau St.Gallen Romanshorn Kreuzlingen Hafen Konstanz

ab ab ab an an

6:05 6:15 6:33 6:47 6:49

....................Täglich alle 60 Minuten

RegioExpress Konstanz – St.Gallen – Herisau 21:09 21:12 21:26 21:44 21:54

VON 6 BIS 21 UHR

21:05 21:15 21:33 21:47 21:49

Mehr Infos: www.konstanz-info.com, www.st.gallen-bodensee.ch, www.thurbo.ch/bodensee-express

Thurbo AG

Bahnhofstrasse 31 CH-8280 Kreuzlingen Tel. +41 (0) 71 5540000

www.thurbo.ch www.thurbo.ch/freizeit www.facebook.com/thurbo.ch www.instagram.com/thurbo www.thurbo.ch/youtube KONSTANZ MAGAZIN  111

Foto: Alexander Schnurer

D as m us s m an in K on un be di ng t ge se he n st an z ha be n:


Das Entdecker Ticket für entspannte Ausflüge ab Konstanz. Neu: Zone Süd mit Appenzellerland St. Gallen – Schwägalp (Säntis) – Appenzell € 28.00 mit Bahncard / € 37.00 ohne Bahncard Schaffhausen – Rheinfall € 16.00 mit Bahncard / € 21.00 ohne Bahncard

Das BODENSEE TICKET gibt es auch als preisgünstigen 3-Tages Pass. bodensee-ticket.com /bodenseeticket 112  KONSTANZ MAGAZIN


HafenRunde Konstanz liegt an der Spitze der Halbinsel Bodanrück, umgeben vom Bodensee. Die kleinen und großen Häfen der Region sind ein Elodorado für Wassersportler und Ausflügler – hier eine Übersicht der Startpunkte für Urlaubsfeeling pur.

Hafen Konstanz Vom Konstanzer Konzil über die Imperia-Statue an der Hafeneinfahrt bis hin zur Seestraße mit Alpenpanorama gibt es eine Menge rund um das Hafengelände zu entdecken. Die zentrale Lage ist idealer Ausgangspunkt für Ausflüge und Shopping. Hafenstraße 1, 78462 Konstanz

Yachthafen Konstanz Der Yachthafen des Konstanzer Yachtclub e.V. liegt einen Katzensprung vom Zentrum der Stadt entfernt. Die nahe gelegene Bucht „Hörnle“ und der Blick auf die Stadtkulisse machen den Yachthafen zu einer besonders schönen Anlegestelle. Seestraße 33, 78411 Konstanz

RE A DY FOR TA K E OFF.

IN NUR 52 MINUTEN NACH ÜBERSEE.

Schiffsanlegestelle Reichenau Hier legen saisonal die Schiffe der Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH und der Schweizerischen Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein an. Die Schiffe fahren zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten der Region, z.B. dem Schloss Arenenberg. An der Schiffslände, 78479 Reichenau

Sportboothafen Staad Wer mit der Autofähre von Meersburg nach Konstanz steuert, landet im Konstanzer Stadtteil Staad. Hier findet sich auch der Sportboothafen Staad. Mit 108 Liegeplätzen bietet der Hafen wunderbare Möglichkeiten für Touren in Obersee und Überlinger See. William-Graf-Platz 1, 78464 Konstanz

Hafen Insel Mainau Wer die Blumeninsel Mainau besuchen möchte, erreicht sie auch vom Wasser aus – der kleine, feine Hafen wird regelmäßig angefahren. Mehr Informationen unter www.mainau.de oder www.bsb.de Insel Mainau, 78465 Konstanz

Dingelsdorf Yachthafen Der beschauliche Ort verfügt über einen Yachthafen mit einem Anlegeplatz der Bodenseeschiffe, von dem aus alle Uferorte, auch in der Schweiz und in Österreich, erreicht werden können.

FRIEDRICHSHAFEN KON STANZ

Zum Klausenhorn 22c, 78465 Konstanz

Bodenseewerft Wallhausen Der private Yachthafen mit Trocken- und Wasserliegeplätzen macht den Konstanzer Vorort Wallhausen zu einem prächtigen Ausgangspunkt für Wassersportler. Die Personenschifffahrt Giess & Giess GmbH fährt von und nach Überlingen. www.personenschifffahrt-bodensee.de

Die geniale Verbindung. der-katamaran.de

Uferstraße 32-34, 78467 Konstanz KONSTANZ MAGAZIN  113


114  KONSTANZ MAGAZIN


KONSTANZ MAGAZIN  115


Event

HIGHLIGHTS 2021 / 2022

@konstanz.info @konstanz_info www.konstanz-info.com

116  KONSTANZ MAGAZIN


Foto: Achim Mende

2021 (Auswahl) 18.6., 25.6., 2.7. + 9.7. Feierabendmarkt www.konstanz-info.com/feierabendmarkt ab 19.6. Münsterfestspiele www.konstanz-info.com/muensterfestspiele 26.6. Kräuter- & Genussmarkt www.konstanz-info.com/ kraeuter-und-genussmarkt

JULI 10.-16.7. Konstanzer MusikFestival www.konstanz-info.com/musikfestival

9.10. Genuss-Schiff Gin-Tasting www.konstanz-info.com/genuss-schiffe

NOVEMBER 13. + 20.11. Schifffahrt: Gänse-Schmaus mit abendlicher Rundfahrt www.bsb.de 14.10. 10. Konstanzer Unternehmerfrühstück www.konstanz-info.com/ unternehmerfruehstueck 15.10. Genuss-Schiff Whisky-Tasting www.konstanz-info.com/genuss-schiffe

28.-31.7. Weinfest www.konstanz-info.com/weinfest

23.10.-27.11., jeweils samstags Herbstliche Schifffahrten: Goldener Herbst www.konstanz-info.com/herbst

AUGUST

25.11.-22.12. Weihnachtsmarkt am See www.konstanz-info.com/weihnachtsmarkt

RathausOper www.konstanz-info.com/rathausoper

27.11. Regatta der Eisernen www.dsmc.de

6.-8.8., 13.-15.8., 20.-22.8. Mainau Musical Nights www.musicalpeople.de/tourdaten

28.11.-19.12., jeweils sonntags Lichterfahrt auf dem Bodensee www.bsb.de

11.-14.8. Stadtgartenfest www.konstanz-info.com/ stadtgartenfest-seenachtfest

DEZEMBER

14.8. Seenachtfest www.konstanz-info.com/ stadtgartenfest-seenachtfest

SEPTEMBER 3.-5.9. Lange Nacht der Bodenseegärten www.bodenseegaerten.eu/langenacht 11.9. Kinderfest www.konstanz-info.com/kinderfest 17.9.–3.10. Deutsch-Schweizer Oktoberfest www.konstanz-info.com/oktoberfest 18.9. GuteZeit Festival www.gutezeit-festival.de 24.-26.9. Suserfest 30.9.-3.10. Gräfliches Schlossfest Insel Mainau www.mainau.de

31.12. Silvester inkl. Kreuzfahrten www.konstanz-info.com/silvester

2022 (Auswahl) 14.1., 15.1., 28.1., 29.1., 11.2. + 12.2. Schifffahrt: Feinschmeckerreise www.bsb.de 24.2.-2.3. Konstanzer Fasnacht www.konstanz-info.com/planen-buchen/ top-events/fasnacht 9.-12.6. Internationale Bodenseewoche www.konstanz-info.com/ internationale-bodenseewoche 16.-19.6. Eurokonstantia www.eurokonstantia.de 25.-26.6. Grenzüberschreitender 24h-Flohmarkt Konstanz (D) / Kreuzlingen (CH) www.konstanz-info.com/flohmarkt

OKTOBER

13.8. Seenachtfest www.konstanz-info.com/ stadtgartenfest-seenachtfest

8.10. Genuss-Schiff Rum-Tasting www.konstanz-info.com/genuss-schiffe

18.11.-22.12. Weihnachtsmarkt am See www.konstanz-info.com/weihnachtsmarkt

Änderungen aufgrund der aktuellen Lage vorbehalten. Eine aktuelle Übersicht mit diesen und weiteren Events gibt’s auf www.konstanz-info.com/events. KONSTANZ MAGAZIN  117


TopProjekte & Tipps

Camping mit Postkartenmotiv: Mitten im Naturschutzgebiet, mit Blick auf die Blumeninsel Mainau und direkt am Bodensee-Radweg bietet der neue Naturcampingplatz Litzelstetten-Mainau Platz für kleine Reisemobile und rund 40 Zelte. Als  Startpunkt für einen entspannten Urlaub, aktive Ausfl üge und beeindruckende Momente lädt er dazu ein, die Vierländerregion Bodensee (Deutschland, Österreich, Schweiz, Fürstentum Liechtenstein) in all ihren Facetten zu erleben.

Schlaffässer auf dem Campingplatz Klausenhorn Aufwachen in mittelalterlicher Atmosphäre und das Plätschern der BodenseeWellen hören: Auf dem ECOCAMPING-zertifi zierten Campingplatz Klausenhorn  können Groß und Klein in überdimensional großen Schlaffässern aus Fichtenholz schlafen. Die zauberhaften Unterkünfte erinnern an die Nächtigungsmöglichkeiten während des Konstanzer Konzils vor rund 600 Jahren. Sie liegen in  direkter Nähe zum Bodenseeufer, nur rund 20 Minuten vom Zentrum entfernt  und sind damit idealer Ausgangspunkt für TagesTouren, NaturGenuss und BadeSpaß. www.konstanz-info.com

NEU:

118  KONSTANZ MAGAZIN

Asisi-Panorama Weißer Rauch, historische Gebäude, Bodensee-Panorama u.v.m.: Das riesige 360°-Rundbild des Künstlers Yadegar Asisi präsentiert das Konstanzer Konzil bald auf einzigartige Weise. In einem der größten Panoramen der Welt können BetrachterInnen Schritt für Schritt in die Zeit von 1414 bis 1418 eintauchen und die Bildszenen individuell betrachten. Ausgestellt wird das faszinierende Bild im neuen zylinderförmigen Gebäude an der Schänzlebrücke. Mit rund 50 Metern Höhe und einem Ausstellungsareal von 600 Quadratmetern bietet es spannende ZeitReisen und KunstGenuss vom Feinsten – Gastronomiefläche und Top-Aussicht über den Seerhein inklusive. Geplant ist die Eröffnung für Ende 2022.

Foto: Achim Mende

Neues CampingGlück direkt am Bodensee


Ausblick:

Hotel Büdingen-Park & Hotel Hampton by Hilton

Frühstück mit Bodenseeblick in natürlicher Atmosphäre genießen: Direkt an der Seestraße, im 4 Hektar großen Büdingen-Park,  ist ein 6*-Sterne-Vital- und Aktiv-Resort geplant. Gäste erwartet in den 150 Räumen Erholung pur sowie gesunde Küche in  Restaurant, Kochschule und Café – übrigens auch für BürgerInnen. Freizeitangebote zu Wellness, Gesundheit sowie Bewegung  runden den Aufenthalt ab. Übrigens: Das Hotel wird baubiologisch und energetisch gebaut und soll 2023 fertiggestellt werden. Das neue „Hampton by Hilton“-Hotel lädt mit rund 180 Zimmern zu GenussAuszeiten an der Reichenaustraße ein. Nur wenige  Meter vom Bodenseeforum und dem geplanten Asisi-Panorama entfernt, zeichnet sich der Neubau mit einer Top-Lage und  -Verkehrsanbindung aus.  Die Eröffnung ist für September 2021 geplant.

Konstanz-Bänkle am Hafen

NEU in Konstanz:

Zalando Outlet Store

ShoppingVergnügen  an  der  Marktstätte:  Seit  März  2021  lockt  der  Zalando  Outlet  Store  mit frischen Modetrends, schicken Teilen sowie überraschenden Schnäppchen in die malerische Altstadt. Im Innenhof des  historisch-romantischen  Gründerzeitgebäudes der Sparkasse  gelegen, ist der Store nur wenige Schritte vom Hauptbahnhof,  dem idyllischen Hafen, gemütlichen Restaurants und weiteren Top-Einkaufsmöglichkeiten entfernt.

Blumen im Frühling  & Mistelzweige im  Winter: Passend zur  jeweiligen Jahreszeit  geschmückt, lädt  das neue KonstanzBänkle zu romantischen Ausblicken  auf Bodensee,  Imperia und das historischen Konzil ein.  Ein Top-Fotomotiv  für bleibende Konstanz-Erinnerungen, das  regelmäßig mit neuen Designs überrascht  – einfach vorbeikommen und genießen.

Dekoration 2.0 Farbenfrohe Blütenpracht am Konstanzer Himmel: Rund 40 blühende BlumenBälle  schmücken das Stadtzentrum. Konstanz ist damit die deutschlandweit erste Stadt  mit dieser besonderen Dekoration unter freiem Himmel und bietet Einheimischen  wie Gästen ein neues Highlight sowie ein Top-Fotomotiv. Unter dem Motto „Konstanz  blüht auf“ zieren die mit farbenfrohen Stoffblumen geschmückten Bälle die größte  Stadt am Bodensee. Mit einem Durchmesser von bis zu einem Meter sind sie ein charmanter Blickfang beim gemütlichen Spaziergang durch die Innenstadt und auf dem  Weg zur Arbeit – einfach mal vorbeikommen, staunen und Blumenfreude spüren ... KONSTANZ MAGAZIN  119


Konstanz

GewinnSpiel Einfach Gewinnspielfrage beantworten und eine E-Mail mit der richtigen Antwort senden an: kontakt@konstanz-info.de, Betreff: Konstanz Magazin 2021 – Gewinnspiel.

Mit etwas

Wie lautet 2021 das Jahresmotto?

Gge lück

Jahr der W _ _ _ _ _ _ _ _ _ & W _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

winnen!

ShoppingVergnügen mit ... tollen Einkaufsgutscheinen vom Treffpunkt Konstanz e.V., gültig in mehr als 160 Fachgeschäften und Gastronomiebetrieben. www.treffpunkt-konstanz.de

KurzUrlaub mit ... einem Picknickrucksack der Marketing & Tourismus Konstanz GmbH für einen perfekten Tag im Grünen. www.konstanz-info.com

BlumenFreude mit ... ZeitReisen mit ... Tickets für eine Stadtführung in Konstanz. Ganzjährig, spannend und informativ die schönsten Orte in Konstanz entdecken. www.konstanz-info.com/stadtfuehrungen

Tickets für die Insel Mainau, für einen Ausflug und entspannte Stunden auf der Blumeninsel. www.mainau.de

Einsendeschluss ist der 30.11.2021 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden nach der Ziehung umgehend per E-Mail benachrichtigt. Datenschutzvermerk: Ihre persönlichen Daten werden nur im Rahmen des Gewinnspiels erhoben, nicht an Dritte weitergegeben und nach Benachrichtigung der Gewinner gelöscht. Ausführliche Informationen zum Datenschutz bei der Marketing & Tourismus Konstanz GmbH auf: www.konstanz-info.com/datenschutz

120  KONSTANZ MAGAZIN



WPCBLO EF

U G O V L V ; F J % O F I D T O F . U I D V CSB O F N V S U S I J O P W EJF %FTIBMC VOUFSTU U[FO XJS BMMF EJF EFO .VU IBCFO JISF ;VLVOGU TFMCTU JO EJF )BOE [V OFINFO "OQBDLFS VOE 'S I BVGTUFIFS EJF 'BNJMJFO PEFS 4UBSUVQT HS OEFO )BVTCBVFS 1M OFTDINJFEFS k HFNFJOTBN TDIBVFO XJS OBDI WPSO VOE TBHFO .PSHFO LBOO LPNNFO 8JS NBDIFO EFO 8FH GSFJ


Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.