Issuu on Google+

info FÜR LAUTERBACH

www.spd-lauterbach.info

Ausgabe 89 | Weihnachten 2012

Für Kinder und Jugendliche gibt es in unserer Gemeinde gute Angebote. Ärgerlich, dass für die Gestaltung des Platzes, auf dem die alte Turnhalle stand, trotz Zusage von der Verwaltung noch keine Pläne für einen Jugendplatz erstellt wurden.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, Die europäische Union bekam in diesem Jahr den Friedensnobelpreis verliehen. An ihrem Anfang stand die Versöhnung Deutschlands mit Frankreich. Es folgten sechzig Jahre Frieden in Europa. Heute gehören 27 Staaten der Union an. Den Prozess der Einigung gilt es trotz der gegenwärtigen Krise und der teilweise großen ökonomischen Unterschiede fortzuführen, über Grenzen hinweg. Sich verständigen und in gemeinschaftlichen Institutionen zusammenzuarbeiten um die Probleme zu lösen ist der richtige Weg und weiterhin das Ziel.

Bei allen, die mitgewirkt haben, bedanke ich mich herzlich.

Diesen Weg sollten wir auch in Lauterbach gehen, damit unser Ort weiterhin eine positive Entwicklung nimmt und alle Bewohner Gemeinschaft erleben und sich wohlfühlen.

Die Mitglieder des Ortsrates und die Bewohner des „Geißenhofes“ freuen sich darüber, dass der Linienbus jetzt bis zur Grenze fährt. Das ist möglich geworden, dank des neuen Kreisels in Carling. Neue Haltestellen wurden auch in der Kreuzwaldstraße und der Remsingerstraße eingerichtet. Gemeinsam mit der Stadtverwaltung haben die Lauterbacher Vereine die Umbau- und Erweiterungspläne für die Lauterbachhalle entwickelt. Die Arbeiten sollen nach Ostern starten. Im Frühjahr wollen wir mit dem Bau des Brunnens am Glashüttenplatz beginnen. Ein Projekt, das nur gelingen kann, wenn viele freiwillig mithelfen.

Die Pfarrgemeinde St. Paulinus von Lauterbach hat mit zehn Veranstaltungen das 100 jährige Bestehen unseres „Warndtdomes“ gefeiert. Alle Veranstaltungen waren gut besucht und fanden eine positive Resonanz. Dies war auch nur durch die Hilfe vieler möglich, das gilt insbesondere für das dreitägige Pfarrfest.

Ärger bereiten den Bachanliegern weiterhin die Schmutzfrachten im Lauterbach. Ich hoffe, dass es dem Bürgermeister von Carling, Gaston Adier, der in der Sache mit der Stadt Völklingen zusammenarbeitet, in naher Zukunft gelingt die Klärbecken in Carling zu modernisieren um die Hochwasserfolgen zu begrenzen.

Für die älteren Menschen und vor allem für die, die nicht mobil sind und keine Angehörigen im Ort haben, wird es wichtig sein, dass sie sich im Ort versorgen können und dass sich Nachbarn oder andere kümmern. Die Angebote für die Interessen und Bedürfnisse der älteren Menschen könnten noch erweitert werden oder müssen es sogar. Positiv zu sehen sind die vielen Aktivitäten unserer kulturtreibenden, sporttreibenden und sozialen Vereinen. So gab es dieses Jahr allein zehn Feste, neben Wanderungen, Fahrten und vielen anderen Aktionen. Die vielfältigen Aktivitäten zeigen uns, dass in Lauterbach noch ein breitgefächertes Vereinsleben herrscht. Allen ehrenamtlich Tätigen danke ich für ihren Einsatz im Namen aller Lauterbacher herzlich. Allen Bürgerinnen und Bürgern wünsche ich ein frohes Weihnachtsfest, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit im Jahre 2013. Glauben wir an eine gute Zukunft unserer Familien und unserer Gemeinde, beginnen wir deshalb das neue Jahr hoffnungs- und erwartungsfroh.

Ihr Ortsvorsteher Dieter Peters


Weihnachten 2012

Peer Steinbrück

SPD 2013 mit 150-jähriger Tradition

Die SPD tritt im Jubiläumsjahr 2013 an, um die schwarz-gelbe Bundesregierung abzulösen. Wir kämpfen für eine rot-grüne Bundesregierung und wir streben dies mit dem Selbstbewusstsein der großen Tradition unserer Partei an. Dies machte Peer Steinbrück bei seiner Wahl zum Kanzlerkandidaten auf dem Parteitag in Hannover deutlich. Die SPD ist seit 150 Jahren von Werten geleitet, die nichts von ihrer Aktualität verloren haben. Im kaiserlichen Obrigkeitsstaat haben wir zentrale soziale Errungenschaften, teilweise aus der Illegalität, durchgesetzt. Wir haben Reichskanzler Bismarck die Krankenversicherung abgerungen. Wir haben 1919 die erste Demokratie in Deutschland auf den Weg gebracht. Wir haben dabei das Frauenwahlrecht durchgesetzt und mit der Gewerkschaftsbewegung den AchtStunden-Tag. Wir waren es, die 1933 die erste deutsche Demokratie verteidigt haben und das Ermächtigungsgesetz der Nazis abgelehnt haben. Die deutsche Sozialdemokratie war es, die die Restaurationspolitik der Adenauerzeit mit ihrer Geschichtsvergessenheit gegenüber den Verbrechen der Nazis beendet und mehr Demokratie gewagt hat. Es war Willy

Brandt, der mit seiner mutigen Ostpolitik unter Beweis gestellt hat, was Haltung in praktischer Politik, angesichts der Spaltung unseres Landes bedeutet. Wir hatten mit Helmut Schmidt einen Kanzler, der noch heute wie kein anderer ein hohes Vertrauen und eine große Verehrung in Deutschland genießt, weil die Menschen spüren, dass hier jemand etwas von dem versteht, was er spricht. Und die Bürger spüren, dass er einen Kompass hat, der ihn sein ganzes Leben geleitet hat, dass da jemand auf der Grundlage sittlicher Überzeugungen Politik gemacht hat: für Deutschland und für Europa. Die SPD war es schließlich, die in den 70er Jahren die Mitbestimmung in Deutschland ausgebaut und insbesondere die Selbstbestimmung von Frauen bei Schwangerschaften ermöglicht hat. In der rot-grünen Regierungskoalition hat die SPD Deutschland nach vorne gebracht: durch ein modernes Zuwanderungsrecht, das Gesetz über die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften, durch eine moderne Familienpolitik, eine erste ökologische Orientierung der Gesellschaftspolitik und den Einstieg in Ganztagsgrundschulen.

Und es war die mutige und prinzipiell richtige, im Detail aber noch nachzubessernde, Reformpolitik der Regierung Schröder, die Deutschland heute in der Wirtschaftskrise krisenfest und zum Vorbild für andere Staaten macht. Mit dieser großen Tradition und unserer von Werten geleiteten Politik treten wir an, 2013 wieder einen Kanzler für Deutschland zu stellen. Die Rede von Peer Steinbrück im Wortlaut finden Sie auch auf unserer Internetseite.

www.spd-lauterbach.info Dort finden Sie unsere Anträge und Pressemitteilungen. Darunter auch jene, in der wir uns von der Art und Weise distanzieren, wie ein Lauterbacher Stadtratsmitglied aus der christdemokratischen Fraktion während der Bürgerversammlung zur Bachverschmutzung Kraftausdrücke an die Adresse unserer französischen Nachbarn richtete. Dieser Vorfall ist  über Lauterbach hinaus als peinlich zur Kenntnis genommen worden, wie der Leserbrief eines SZ Lesers zu diesem Thema zeigt.


www.spd-lauterbach.info Ottmar Schreiner beim Lauterbacher Ortsgespräch

Die SPD Lauterbach lädt für Freitag, 25. Januar, 18.30 Uhr zu ihrem Neujahrempfang, den wir wieder als Ortsgespräch durchführen, ins katholische Pfarrheim ein. Mit Ottmar Schreiner haben wir einen engagierten und aktiven Sozialpolitiker zu Gast. Moderiert wird das Ortsgespräch von unserem Vorstandsmitglied Bertram Sauder. Ein musikalisches Programm wird den Abend umrahmen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Verlängerung der Sperrzeiten für Gaststätten gefordert

Die SPD Lauterbach unterstützt Mitbürgerinnen und Mitbürger, die sich durch nächtliche Öffnungszeiten einiger Gaststätten massiv gestört fühlen. Seit 2000 müssen Gaststätten nach der Änderung des Gesetzes nur von fünf bis sechs Uhr für eine „Putzstunde“ schließen. In Lauterbach gibt es drei Gasthäuser, die diese Öffnungszeiten bis zum frühen Morgen nutzen. In den betreffenden „Cafés“ sind jeweils drei Spielautomaten aufgestellt, die die ganze Nacht Besucher anziehen. Diese Cafés sind wohlgemerkt keine Spielhallen, deren Betreiben in ganz Lauterbach ohnehin nicht erlaubt wäre. Fakt ist, dass die Wohnanlieger durch An- und Abfahren von Autos, Musik, Türenschlagen und lautstarke Unterhaltungen bis in die frühen Morgenstunden empfindlich in Ihrer Nachtruhe gestört werden. Anwohner dieser Gaststätten haben dem Ortsrat persönlich ihre Beschwerden vorgetragen.

SPD Vorsitzender und Ortsvorsteher Dieter Peters hat in einem Brief an den Oberbürgermeister und an das saarländische Wirtschaftsministerium darum gebeten sich dafür einzusetzen, dass die Sperrzeiten für Gaststätten wieder verlängert werden. Es könne keine Lösung sein, dass die betroffenen Anwohner die unzumutbaren Belästigungen dokumentieren und ständig die Polizei rufen müssen um für einzelne Betriebe eine Verlängerung der Sperrzeiten zu erreichen, so Peters. Der Völklinger OB hat daraufhin seine Unterstützung über den Saarländischen Städte- und Gemeindetag zugesagt. Nach Auffassung unseres Wirtschaftsministers Heiko Maas hat eine Gemeinde durchaus die Möglichkeit, die Sperrzeiten neu festzulegen und zu ändern. Wir werden im Rahmen unserer Möglichkeiten auf eine Einschränkung der Öffnungszeiten in Völklingen hinwirken.

Der Spruch der Woche Seit fast zwei Jahren präsentieren wir auf unserer Internetseite den Spruch der Woche. Dazu beobachten wir die Medien nach politischen Zitaten und Texten. Hier eine kleine Auswahl: „Noch‘n Geschenk...“ Für Putzhilfen sollen Frauen 18 Monate lang bis zu 90 Euro monatlich erhalten. Die Süddeutsche wertet diese Leistung am 27.November im unüberschaubaren Wirrwar von 150 Leistungen bei 170 Milliarden Euro Familienausgaben als Beleg für die Orientierungslosikgeit der CDU in der Familienpolitik. „Mit einem antiquierten Familienund Frauenbild, ständiger Kritik an der Energiewende und der europäischen politischen Einigung und einer marktradikalen Wirtschaftspolitik kann eine Volkspartei nicht erfolgreich sein“ Heiner Geißler am 23.Oktober in den Ruhr Nachrichten über die Niederlagen der Union bei OB Wahlen in deutschen Großstädten. „Im Falle eines Regierungswechsels wird Rot-Grün diese Regelung sofort abschaffen“ SPD Vorsitzender Sigmar Gabriel am 21.September zur Einführung des Betreuungsgeldes durch SchwarzGelb „Mach’s doch!...“ Die Süddeutsche Zeitung am 18.Juni an CSU-Chef Seehofer, der am Wochenende zuvor mit dem Bruch der Koalition drohte, falls das Betreuungsgeld nicht eingeführt wird. „… dann hätten sich nämlich zwei Dinge erledigt, die niemand wirklich braucht: das Betreuungsgeld und die schwarz-gelbe Koalition.“


Weihnachten 2012 Persönliches

Mit der SPD nach Straßburg

Auf Einladung des Europaabgeordneten Jo Leinen fährt der SPD Ortsverein Lauterbach am Mittwoch, 16. Januar 2013 nach Straßburg.

Programm

Nach 18 Jahren beendet Hans Werner Becker seine Tätigkeit als Chorleiter des Männergesangvereines. Gerne erinnern wir uns an die Auftritte des MGV beim Grenzfest, bei denen Becker auch unsere französischen Freunde zum Mitsingen bewegte. Die SPD bedankt sich für sein Engagement, das beispielhaft für viele Ehrenamtlche in Lauterbach steht. (Foto: Grenzfest 2009)

Spende an Förderverein Der Lions-Club Völklingen hat mit einer Spende von 18.000 Euro dafür gesorgt, dass der Förderverein der Grundschule Lauterbach an der neuen Photovoltaikanlage auf dem Schuldach beteiligt ist. Die SPD Lauterbach dankt dem Club für diese Aktion, von der unsere Kinder in den nächsten 20 Jahren profitieren werden.

Wer macht sowas? Die SPD Lauterbach hat im Mai acht Gießkannen für den Friedhof gespendet. Innerhalb von nur vier Wochen waren alle verschwunden. Schade.

Wussten Sie... 92 Frauen und 41 Männer aus Lauterbach sind über 80 Jahre, 14 Frauen und 6 Männer über 90 Jahre alt. Seit Januar sind 19 Menschen in Lauterbach verstorben, 13 wurden geboren.

8:00 Uhr Abfahrt mit dem Bus an den Haltestellen in der Hauptstraße 10:00 Uhr: Stadtrundfahrt in Straßburg mit Führung 12:00 Uhr Mittagessen in Straßburg 13:30 Uhr Besichtigung des Europaparlaments, Empfang durch Jo Leinen 17:00 Uhr Weinprobe mit Gugelhupf auf einer elsässischen Weindomaine 21:00 Uhr Rückkunft in Lauterbach Fahrt, Empfang, Stadtführung und Weinprobe sind Bestandteil der Einladung und zum Mittagessen gibt es eine kleine Förderung. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, an der Fahrt teilzunehmen. Anmeldungen nehmen der Vorsitzende Dieter Peters, Tel. 06802/1392, und alle Ortsvereinsmitglieder der SPD Lauterbach entgegen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Anmeldeschluss ist der 31.12.2012.

Adventswanderung Über zwanzig Wandersfrauen und -männer nahmen an der SPD Adventswanderung am 15. Dezember teil. Nach zwei Stunden Wanderung erwärmten sie sich bei einer hausgemachten Kürbissuppe im Pfarrheim.

Frohe Weihnachten und ein sozialdemokratisches 2013. Ihre SPD Lauterbach.

Impressum:

Herausgeber: SPD Ortsverein Lauterbach, Hauptstr. 252, 66333 Völklingen, Tel. 06802/1392 E-Mail ov-lauterbach@spd-saar.de - Internet: www.spd-lauterbach.info Redaktion: Heinz Gerhard Rouget (V.i.S.d.P.), Dieter Peters, Erik Roskothen Auflage 1250 Stück - Fotos: SPD, Inessa Podushko/pixelio, M. Helmich/pixelio, Matthias Enter/Fotolia. Unserer (Um)Welt zuliebe auf chlorfrei gebleichtem Papier gedruckt


SPD Info weihnachten 2012