Issuu on Google+

StudienReisen 路 KulturUrlaub 路 FlussKreuzfahrten

Gemeinsam unterwegs

2014


Das Erlebnis

Reisen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Gäste, Kaiser und Könige, Dichter, Maler und Bildhauer, Krieger, Händler und Pilger – in mehr als zweitausend Jahren sind Menschen aus der ganzen Welt nach Rom gereist, um die einmalige Atmosphäre der „Ewigen Stadt“ zu erleben. Antike Weltmetropole, Sitz der Päpste und Mekka der Kunst, damals wie heute gibt es unendlich viele Gründe eine Reise nach Rom zu unternehmen. Diese magische Anziehungskraft war der Anlass zur Gründung von ROTALA im Jahr 1924 und damals der Beginn einer neuen Form des Reisens. Die Schönheit der Welt mit offenen Augen genießen, die Schätze aus Kunst und Architektur bewusst erleben und das kulturelle Erbe fremder Länder und Regionen verstehen. Diese Leitideen verkörpern Nachhaltigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Für ROTALA wurden sie bereits vor 90 Jahren formuliert und sind seitdem fester Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie geblieben.

Schon viele Generationen haben sich von unseren Reiseideen begeistern lassen und sind mit ROTALA in alle Welt gereist. Schließen Sie sich an, und entdecken Sie mit ROTALA die faszinierende Vielfalt unserer Erde. Pulsierende Metropolen und beschauliche Naturschönheit, berühmte Kunstwerke und traumhafte Landschaften, stille Momente und große Ereignisse; es ist die richtige Mischung der Elemente, die jede unserer Reisen zu einem unvergesslichen Erlebnis macht. Zusammen mit unseren Gästen feiern wir 90 Jahre ROTALA. Wir freuen uns darauf, Sie im Jubiläumsjahr im Kreis unserer Gäste begrüßen zu dürfen. ROTALA StudienReisen –KulturUrlaub Die Geschäftsleitung Mitarbeiter- und Reiseleiterteam


JubiläumsReisen Toskana Bregenzer Festspiele

10 11

SelectReisen Madrid Prag Rosenberger Schlossfestspiele Riga

13 14 15 16

StudienReisen KulturUrlaub Baltikum Frankreich Griechenland Großbritannien Irland Island Israel Italien Jordanien Kroatien Malta Marokko Norwegen Polen Portugal Russland Schweiz Schweden Spanien Türkei Zypern

52 32 72 42 45 48 78 18 79 56 75 82 46 54 67 49 41 47 58 76 74

FlussKreuzfahrten Donau Ostpreußen Russland Dnjepr und Schwarzes Meer

84 88 90 92

Weitere Informationen Wissenswertes Reisebedingungen Kunden werben Kunden Anmeldeschein Versicherungen Terminübersicht

4 94 96 97 98 99


Wissenswertes zu Ihrer Reise SelectReise Große Kulturstädte und außergewöhnliche Musikerlebnisse charakterisieren unsere ausgesuchten Reiseideeen.

„So verschieden die Menschen sind, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten, eine Reise zu gestalten. Damit Ihre Urlaubsreise zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, bieten wir Ihnen einen individuellen Service vor und während jeder unserer Reisen.“ Vor der Buchung...

StudienReise Erleben Sie berühmte Städte, traumhafte Landschaften und die Höhepunkte kulturellen Schaffens.

Ihrer Reise informiert Sie der vorliegende Katalog über unsere Auswahl an interessanten Reisezielen. Detailliert beschreiben wir den geplanten Reiseverlauf. Dem farbig unterlegten Informationsfeld entnehmen Sie die Reisetermine, Reiseleistungen, Preise, Klimabedingungen und weitere wichtige Informationen. Eine Übersicht über alle Reisetermine finden Sie auf Seite 99.

Ihre Ansprechpartner... informieren und beraten Sie umfassend und kompetent, beantworten Ihre persönlichen Fragen und vermerken Ihre Wünsche. Die Telefondurchwahl und die E-Mail-Adresse Ihres Ansprechpartners finden Sie im Informationsfeld zu jeder Reise.

KulturUrlaub Die ideale Kombination von individuell gestalteten Ausflügen und unbeschwerten Tagen der Entspannung.

Für Ihre Anmeldung… benutzen Sie bitte den Anmeldeschein, den Sie auf Seite 97 finden. Bitte geben Sie ihre Vornamen/Nachnamen so an, wie sie in Ihren Ausweispapieren geschrieben sind. Kommt es aufgrund einer falschen oder unvollständigen Angabe bei einer Flugreise zu kostenpflichtigen Änderungen, müssen wir Ihnen diese in Rechnung stellen. Wenn Sie ein Mobiltelefon/Handy besitzen und dieses auf Ihrer Reise mitführen, teilen Sie uns bitte Ihre Mobilfunknummer mit.

Nach Ihrer Anmeldung...

FlussKreuzfahrt Langsam ziehen die wechselnden Landschaftsbilder vorüber und Landausflüge vermitteln bleibende Eindrücke.

4

erhalten Sie von uns eine Reisebestätigung/Rechnung mit weiteren Informationen. Bitte überprüfen Sie, ob alle Daten korrekt übernommen wurden. Auf der Rückseite ist der Reisepreis-Sicherungsschein eingedruckt. Damit sind Ihre Zahlungen von Anfang an in der gesetzlich vorgeschriebenen Form abgesichert.

Vor der Reise... senden wir Ihnen rechtzeitig Ihre persönlichen Reiseunterlagen. Sie enthalten alle notwendigen Dokumente und informieren u.a. über Abfahrts- oder Abflugorte und -zeiten, die Freigepäckregelung für Ihren Flug, die Adressen der Unterkünfte und Ihre Reiseleitung. Wissenswertes über Ihr Reiseziel entnehmen Sie auch der beigefügten Reiseliteratur. In der Regel erhalten Sie pro Buchung einen ADAC-Reiseführer.

ROTALA 2014


Auf der Reise... werden Sie von unseren sachkundigen Reiseleiterinnen und Reiseleitern begleitet, die entweder aus Deutschland anreisen oder im Reiseland leben. Mit viel Engagement und, soweit vorgeschrieben, der Unterstützung ortsansässiger Führer, zeigen sie Ihnen die kulturellen Höhepunkte und landschaftlichen Schönheiten, aber auch die unentdeckten Kostbarkeiten abseits der ausgetretenen Touristenpfade. Gerne macht Ihnen Ihre Reiseleitung Vorschläge zur Freizeitgestaltung und gibt Ihnen Tipps und Anregungen zu vielfältigen Unternehmungen. Von Beginn an wird Ihre Reiseleitung immer auch ein offenes Ohr für Ihre persönlichen Wünsche und Probleme haben. In Zusammenarbeit mit unseren erfahrenen Partnern in den Zielgebieten garantiert unsere individuelle Betreuung Ihnen sichere und damit unbeschwerte und erholsame Urlaubstage. Wegen der unterschiedlichen Anreisen der einzelnen Teilnehmer bei Flugreisen wird Ihre Reiseleitung Sie oft erst am Zielflughafen oder im Hotel begrüßen. Bei unseren Flussreisen übernimmt die Kreuzfahrtleitung in der Regel die Aufgaben der Reiseleitung. Zur besseren Verständlichkeit der Ausführungen Ihrer Reiseleitung setzen wir bei ausgewählten Reisen eine drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern für die Reisegäste und einem Mikrofon für Ihre Reiseleitung ein. Wir bitten um Verständnis, dass dieser Service noch nicht in allen Zielgebieten zur Verfügung steht. Sollten Sie ein Hörgerät nutzen, so bitten wir, dies auf dem Anmeldeschein zu vermerken.

Unsere Verkehrsmittel... wählen wir zu Ihrer Sicherheit und zu Ihrem Komfort sorgfältig und gewissenhaft aus.

Unsere Flugreisen... führen wir ausschließlich mit namhaften Fluggesellschaften durch. Sie fliegen in der Touristenklasse. Sitzplatzreservierungen in der Touristenklasse sind nur bei einigen Fluggesellschaften möglich, die für diesen Service in der Regel eine Gebühr verlangen. Bei einigen Reisen können Sie den Komfort steigern, indem Sie Plätze in der Business-Klasse buchen. Gerne beraten Sie Ihre Ansprechpartner. Flughafensteuern und Sicherheitsgebühren sind grundsätzlich im Reisepreis eingeschlossen. Die Reisepreise unserer Flugreisen beruhen auf den Veranstaltertarifen der Fluggesellschaften. Wir empfehlen Ihnen eine rechtzeitige Buchung,

ROTALA 2014

da zu den veröffentlichten Preisen nur ein begrenztes Platzangebot zur Verfügung steht. Wenn die von uns vorgesehene Tarifklasse ausgebucht ist, kann es vorkommen, dass wir Ihnen einen Aufschlag für einen höheren Tarif berechnen müssen. Ihre Ansprechpartner setzen sich in diesem Fall vorab mit Ihnen in Verbindung.

Die von der europäischen Kommission in regelmäßigen Abständen veröffentlichte „gemeinschaftliche Liste von Luftfahrtunternehmen, die in der EU einer Betriebsuntersagung unterliegen“ finden Sie im Internet unter der Adresse www.air-ban.europa.eu.

Immer mehr Fluggesellschaften verzichten heute teilweise oder auch ganz auf ihren Bordservice. Getränke und Speisen werden gegen Bezahlung angeboten. Nahezu alle Fluggesellschaften haben ein vereinfachtes CheckIn-Verfahren eingeführt: Statt eines Flugscheins erhalten Sie von uns eine Flugbestätigung mit einer Identifikationsnummer. Einige Fluggesellschaften, darunter auch die Lufthansa, empfehlen ihren Gästen, beim Check-In auf Automaten zurückzugreifen.

Unsere Busreisen...

Unsere Flugplanung... müssen wir auf vorgegebene Flugverbindungen und vorhandene Kapazitäten abstimmen. Auf Flugzeiten bzw. Flugzeitenänderungen haben wir keinen Einfluss. Auch bei innereuropäischen Flügen sind Umsteigeverbindungen nicht immer zu umgehen. Dabei muss in wenigen Fällen mit längeren Übergangszeiten gerechnet werden. Bei einigen Reisen, z.B. Südengland oder Andalusien, treffen sich die Gäste am Zielflughafen. Wir bitten um Verständnis, dass es aufgrund unterschiedlicher Ankunftszeiten oder Verspätungen zu Wartezeiten am Zielflughafen kommen kann. Die An- und Abreisetage sind in erster Linie „Reisetage”, von denen gelegentlich, flugplanbedingt, nur wenige Stunden in Anspruch genommen werden. Bei einigen Reisen ist eine Abflugzeit am frühen Morgen vorgesehen, andere Reisen beginnen erst am späten Nachmittag oder am Abend. Gerne informieren Sie Ihre Ansprechpartner über die für Ihre Reise vorgesehenen Flugverbindungen. Alle Angaben zu vorgesehenen Fluggesellschaften und Flugzeiten sind unverbindlich und damit nicht Bestandteil des Reisevertrages. Die Lufthansa hat ihre Flugverbindungen zwischen Köln und Frankfurt eingestellt. Alle Gäste, die eine Flugreise von Köln mit Umstieg in Frankfurt unternehmen, reisen mit dem ICE vom Kölner Hauptbahnhof zum Fernbahnhof am Flughafen Frankfurt. In diesen Fällen erfolgt der Check-In am Hauptbahnhof in Köln, das Gepäck wird an einem Schalter am Fernbahnhof in Frankfurt aufgegeben. Sollte bei Ihrer Flugreise ab Köln eine Umsteigeverbindung über Frankfurt vorgesehen sein, so informieren wir Sie mit unserer Reisebestätigung/Rechnung.

gewährleisten ein hohes Maß an Sicherheit und Komfort. Bei unseren Bus-Rundreisen ab Deutschland setzen wir grundsätzlich Fahrzeuge unserer bewährten Vertragspartner ein, die der Vier-Sterne-Kategorie entsprechen. Ein komfortabler Sitzabstand, Schlafsessel, WC, Kühlschrank, Bordküche und Klimaanlage garantieren eine angenehme Reise. Sicherheit wird bei unseren Busreisen groß geschrieben. Aus diesem Grund verzichten wir bewusst auf ermüdende Nachtfahrten und achten bei der Planung der Fahrtstrecken auf die Einhaltung der gesetzlichen Lenk- und Ruhezeiten. Viele Busfahrer haben an Fahrsicherheits-Schulungen teilgenommen. Die Sitzplatzverteilung erfolgt nach dem postalischen Eingang der Buchung. Bei unseren Flug- und Schiffsreisen bedienen wir uns im Zielgebiet landesüblicher Busse und Fahrzeuge, bei denen vor Reisebeginn keine feste Sitzplatzverteilung vorgenommen werden kann. Wählen Sie Ihren Busplatz bei diesen Reisen nach Belieben. Im Sinne gegenseitiger Rücksichtnahme bitten wir Sie, die Plätze in den ersten Reihen zu tauschen, sodass jeder einmal die Möglichkeit hat, vorne zu sitzen. Bitte haben Sie Verständnis, dass in allen von ROTALA eingesetzten Fahrzeugen das Rauchen nicht gestattet ist.

Unsere Flusskreuzfahrten… werden auf bewährten und ausgesuchten Schiffen in Zusammenarbeit mit den Vertragsreedereien unseres Partners durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass sich Flussschiffe aufgrund der begrenzten Größe nicht mit Hochseekreuzfahrtschiffen vergleichen lassen. Kabinenpläne, Schiffsbeschreibungen und die ausführlichen Reiseverläufe entnehmen Sie den Ausschreibungen. Es gelten die Reisebedingungen unseres Partners Nicko Tours. Bedingt durch Niedrig- oder Hochwasser oder behördliche Anweisungen kann es bei Flussreisen in Einzelfällen zu Veränderungen der Reiseleistungen und des Reiseverlaufs kommen.

5


Wissenswertes zu Ihrer Reise Ihre Meinung ist uns wichtig

Gefragte Einzelzimmer

Sicherheit von Anfang an

Mit Ihren Reiseunterlagen erhalten Sie einen Fragebogen. Ihre Kritik und Ihre Anregungen helfen uns, die Qualität unserer Angebote zu überprüfen und unsere Reiseideen weiterzuentwickeln. Gerne können Sie den Fragebogen auch online ausfüllen, Sie finden ihn auf unserer Internetseite www.rotala.de/umfrage.

Bei jeder Reise steht nur ein bestimmtes Kontingent an Einzelzimmern zur Verfügung. Können wir zum Zeitpunkt Ihrer Buchung kein Einzelzimmer mehr bestätigen, werden wir uns bemühen, in Zusammenarbeit mit unseren Partnern eine Lösung zu finden. In diesem Fall kann sich der veröffentlichte Zuschlag erhöhen. Gerne informieren Sie Ihre Ansprechpartner.

Mit unserer Reisebestätigung/Rechnung erhalten Sie Ihren Reisepreis-Sicherungsschein. Damit sind Ihre Zahlungen von Anfang an in der gesetzlich vorgeschriebenen Form abgesichert. In vielen Fällen können Reiseversicherungen nützliche Hilfe bieten. Wir empfehlen Ihnen die Angebote der Europäischen Reiseversicherung, die wir Ihnen auf Seite 98 vorstellen. Der Abschluss einer Reiserücktritts-Versicherung muss innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt unserer Reisebestätigung/Rechnung erfolgen.

Über Anreisemöglichkeiten… zu den Abflughäfen und Zustiegsorten informieren wir Sie mit unseren Reiseunterlagen. Bitte beachten Sie auch die ausführlichen Informationen zur kostenlosen Anreise in den Verkehrsverbünden VRR und VRS auf Seite 7. Einige Fluggesellschaften bieten vergünstigte Tarife für eine Bahnanreise zum Abflughafen (Rail & Fly). Gerne informieren Sie Ihre Ansprechpartner. Sollte aufgrund einer längeren Anreise zum Abfahrts- bzw. Abflugort eine Zwischenübernachtung für Sie sinnvoll sein, so helfen wir Ihnen gerne bei der Buchung eines geeigneten Hotels.

Die Unterkünfte In allen Zielgebieten haben wir für Sie bewährte Hotels ausgesucht, deren Qualität wir selbstverständlich überprüfen. Die genannten Klassifizierungen entsprechen grundsätzlich den nationalen Kategorien, auf die wir aus verständlichen Gründen keinen Einfluss haben. Die in den Reisebeschreibungen vorgesehenen Hotels können sich im Einzelfall ändern. Einige Städte in Europa erheben eine so genannte „Touristensteuer“. Einheitliche Regelungen und verbindliche Tarife liegen in vielen Städten nicht vor. Wir bitten daher um Verständnis, dass bei einigen Reisen diese Kosten direkt vom Hotel eingezogen werden.

Die Mindestteilnehmerzahl... beträgt, wenn nicht ausdrücklich bei einer Reise anders vermerkt, 20 Personen. Es kann natürlich auch bei uns vorkommen, dass eine Reise abgesagt werden muss. Wir werden Ihnen in diesem Fall spätestens 24 Tage vor Reisebeginn, in der Regel jedoch früher, eine Alternative anbieten. Sollten Sie diese nicht akzeptieren, erhalten Sie die bereits geleisteten Zahlungen umgehend zurück.

Unsere Reisepreise… wurden gewissenhaft kalkuliert. Die Angebote zu den vertraglichen Reiseleistungen in diesem Katalog entsprechen dem Stand bei Drucklegung. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass bis zur Übermittlung Ihres Buchungswunsches aus sachlichen Gründen Änderungen der Leistungen möglich sind, die wir uns deshalb ausdrücklich vorbehalten müssen. Über diese werden wir Sie selbstverständlich vor Vertragsschluss unterrichten. Die in diesem Prospekt angegebenen Preise sind für uns bindend. Wir behalten uns jedoch ausdrücklich vor, vor Vertragsschluss eine Änderung des Reisepreises insbesondere aus folgenden Gründen zu erklären, über die wir Sie vor der Buchung selbstverständlich informieren. Eine Anpassung des im Katalog angegebenen Preises ist im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Steuern und Wechselkurse nach Veröffentlichung des Katalogs zulässig. Eine Preisanpassung ist außerdem zulässig, wenn die von Ihnen gewünschte und in unserem Programm angebotene Pauschalreise nur durch den Einkauf zusätzlicher touristischer Leistungen oder Kontingente nach Veröffentlichung des Katalogs verfügbar ist.

Unsere Bankverbindungen Deutsche Bank Bonn IBAN: DE15380700590047070800 BIC: DEUTDEDK380 Kreissparkasse Ahrweiler IBAN: DE10577513100000309591 BIC: MALADE51AHR Postbank Köln IBAN: DE12370100500068336500 BIC: PBNKDEFF Wir sind für Sie da: Montag bis Freitag: 8.30 Uhr – 17.30 Uhr

Impressum Herausgeber: ROTALA Redaktion: ROTALA Satz: Jaspert Grafik, Düsseldorf Druck und Verarbeitung: Krupp Druck, Sinzig

6

Zahlungen Unserer Reisebestätigung/Rechnung entnehmen Sie die Höhe der Anzahlungs- und Restzahlungsbeträge und deren Fälligkeit. Bitte benutzen Sie unsere Überweisungsträger. Unsere Buchhaltung erreichen Sie unter der Telefonnummer 02641-947730.

Datenschutz Wir versichern Ihnen, dass wir Ihre persönlichen Daten grundsätzlich nicht an Dritte weitergeben und ausschließlich für Reisedurchführung, Vertragsabwicklung, Kundenbetreuung und zu Werbezwecken im Rahmen der Kundenpflege verwenden. Der Verwendung zu Werbezwecken können Sie jederzeit widersprechen.

Denken Sie an Ihre Gesundheit Wir empfehlen Ihnen, sich über Infektions- und Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig vor Reisebeginn zu informieren; ggf. sollte ärztlicher Rat zu Thrombose- und anderen Gesundheitsrisiken eingeholt werden. Wir verweisen auf allgemeine Informationen, insbesondere bei den Gesundheitsämtern, reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Visum Sollte für Ihre Reise eine Visumpflicht bestehen, weisen wir darauf im Informationsfeld der Reisebeschreibung hin. Über Einzelheiten der Visumbeschaffung informieren wir Sie rechtzeitig vor Reisebeginn.

Besichtigungen und Öffnungszeiten Wir planen unsere Programme so sorgfältig, dass alle im Reiseverlauf beschriebenen Besichtigungen stattfinden können. Unvorhergesehene Streiks, Renovierungsarbeiten sowie kurzfristige Änderungen von Öffnungszeiten an gesetzlichen und kirchlichen Feiertagen unterlaufen jedoch die sorgfältigste Planung. In manchen Zielgebieten sind einzelne Besichtigungen mit Genehmigungen verbunden, die manchmal erst kurzfristig erteilt werden. Aus diesen Gründen bitten wir um Verständnis, wenn wir in Einzelfällen zu Programmumstellungen vor Ort gezwungen sind. Sollte eine Besichtigung nicht stattfinden können, werden wir uns um eine entsprechende Alternative bemühen. Bei unseren Reisen ist ein umfangreiches und ausgewogenes Besichtigungs- und Ausflugsprogramm im Reisepreis eingeschlossen. Gelegentlich werden zusätzliche Unternehmungen fakultativ angeboten. Über die Teilnahme können Sie vor Ort individuell entscheiden. In unseren Beschreibungen werden diese Angebote mit „Gelegenheit” oder „Möglichkeit” bezeichnet; sie sind nicht Bestandteil der Reiseleistungen.

Eintrittsgelder In einigen Ländern (z.B. in Italien, Griechenland und England) erhalten Gäste ab 60 oder 65 Jahren freien oder ermäßigten Eintritt in staatlichen Museen und Einrichtungen. Aus diesem Grund ist es nicht sinnvoll, die Kosten der Eintrittsgelder grundsätzlich im Reisepreis einzuschließen. Ergänzend ist zu beachten, dass in verschiedenen Zielgebieten Erhöhungen weder in ihrem Ausmaß noch im Zeitraum vorhergesehen werden können. Unsere Reiseleitung wird sich immer bemühen, Ihnen vor Ort die günstigste Möglichkeit zu empfehlen.

ROTALA 2014


Anreise im Verkehrsverbund Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Kostenlose Anreise zum Flughafen bzw. Abfahrtsort Um einen Beitrag zur Entlastung des Straßenverkehrs und zum Umweltschutz zu leisten, haben wir in Zusammenarbeit mit den Verkehrsverbünden VRR und VRS die kostenlose An- und Abreise zu den Flughäfen Köln, Düsseldorf und Dortmund und zu den Busabfahrtsstellen in Dortmund, Düsseldorf, Köln und Bonn im Reisepreis eingeschlossen. Zusammen mit Ihren Reiseunterlagen erhalten Sie ein persönliches Reiseticket, das auf allen Linien und in allen Verkehrsmitteln der öffentlichen Nahverkehrsunternehmen gilt, die für den Verbundverkehr im VRR (Preisstufe E) und VRS freigegeben sind. Weitere Informationen erhalten Sie auch im Internet unter www.vrsinfo.de oder www.vrr.de

Verkehrsverbund Rhein-Sieg In den schraffierten Städten und Gemeinden wird der VRR- bzw. VRS-Tarif nur auf bestimmten Linien angewendet

ROTALA 2014

7


90 Jahre Rotala

„Denn Reisen, richtig Reisen, ist herrliche Erholung, ist bleibende Erinnerung, ist Auffrischung des Geistes und innere Bereicherung und Vertiefung zugleich. Reisen fördert Menschenkenntnis, schärft das Urteil, bewahrt vor Einseitigkeit. Reisen ist Lernen in frohem Schauen.“ Zitat aus dem ROTALA-Jahresprogramm 1924

20er

50er

dienTALA Stu isierte RO kreich, an rg o n re an ziger Jah l, nach Sizilien, Fr e den zwan Schon in en Golf von Neap d reisen an d Norwegen. un Spanien

In den fünfziger Jahren reisten viele Gäste mit ROTALA nach Italien und begeisterten sich an Kunst und Architektur der großen Kulturnation.

60er

Unverge sse Stadt“ Ro n ist vielen Gäste m n Peterspla und der Blick vo bis heute der Be su n tz den sech . Für viele junge der Kuppel des P ch der „Ewigen M e ziger Jah ren die e enschen war die tersdoms auf den rste Fahrt se ROTALA ins europ -R äische Au eise in sland.

70er

giöser Thematik ein re waren Reisen mit reli Auch in den siebziger Jah . Schon damals sorgte ALA ROT von tes ebo eleitern für eine fester Bestandteil des Ang Reiseleiterinnen und Reis ein engagiertes Team von te. Gäs r ere uns umfassende Betreuung

90er

80er

Im Verlauf der achtziger Jahre wurde ROTALA vielen Reisegästen aus ganz Deutschland zu einem Begriff für sorgfältig geplante und individuell durchgeführte Gruppenreisen. Das Reisenangebot wurde größer und immer mehr Gäste reisten mit ROTALA durch ganz Europa.

Auch in den ne unziger Jahren überzeugte sic Reise-Team im mer wieder vo h das ROTALA n der Qualität angebote. Bis der heute schätze n unsere Gäste vielfältigen ReiseBeratung und die die persönlich e Betreuung du kompetente ROTALA Reise rch das engagi -Team. erte

8

ROTALA 2014


Mit viel Engage m mittelständisc ent leitete Familie Felten da he s das Motto „Mit Unternehmen. Sie prägten ROTALA in alle Welt“, dem wi bis heute verp r flichtet fühlen uns .

ist ROTALA als Veranstalter von Studienreisen und Fahrten mit religiöser Thematik in alle Welt tätig. Die zwanziger Jahre waren eine Zeit des allgemeinen Aufbruchs und unser Name ROTALA symbolisierte ein geflügeltes Rad, den Aufbruch über Grenzen hinweg zu fremden Ländern und Völkern.

Seit 1924

fühlen wir uns dieser Tradition verpflichtet und erinnern uns gerne zurück an 90 Jahre Firmengeschichte. Gleichzeitig verstehen wir unser Jubiläum jedoch als Herausforderung und Auftrag, unseren Gästen auch in Zukunft attraktive und innovative Reiseideen anbieten zu können.

Bis heute

ROTALA sind natürlich auch ein Grund zum Feiern. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen auf den beiden nachfolgenden Seiten zwei außergewöhnliche Reisen anbieten, die an unsere Traditionen anknüpfen. Entdecken Sie das historische Erbe und die kulturelle Vielfalt der Toskana oder genießen Sie ein großartiges Musikerlebnis bei einer Jubiläumsreise zu den Bregenzer Festspielen.

90 Jahre

ROTALA 2014

9


Toskana Zum Jubiläum in die Traumlandschaft Italiens „Ausgehend von einem stilvollen Landhotel im Herzen des Chianti entdecken Sie auf unserer exklusiven Jubiläumsreise die berühmteste Kulturlandschaft unseres Kontinents. Großartige Kunstwerke von Giotto und Michelangelo, berühmte Städte und abgeschiedene Klöster, weltbekannte Weine und italienische Gaumenfreuden – die Toskana bietet eine ungeheure Fülle faszinierender und immer neuer Eindrücke.“ z Stilvolles Landhotel im Chianti-Gebiet z Auf den Spuren Michelangelos durch Florenz z Besichtigung der bedeutenden Medici-Villen z Rustikaler Imbiss auf einem mittelalterlichen Schloss

gung der romanischen Basilika San Miniato al Monte bummeln wir über die geschäftige Ponte Vecchio zur Piazza della Signoria mit dem Palazzo Vecchio und Michelangelos berühmten David. Weitere Werke des genialen Meisters begegnen uns in der kostbaren Skulpturensammlung des Bargello-Museums. Anschließend bewundern wir in der Kirche Santa Croce die Fresken des Giotto. Nach der Mittagspause sehen wir den Dom Santa Maria del Fiore mit seinem berühmten Glockenturm und dem Baptisterium sowie die von Michelangelo gestalteten Grabmäler der Medici-Dynastie in der Kirche San Lorenzo. z 100 km

1. Tag: Flug nach Florenz Nach der Ankunft Empfang durch Ihre Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Standorthotel in San Lucchese bei Poggibonsi. Das kleine Dorf liegt idyllisch auf einer Anhöhe in der landschaftlich reizvollen Hügellandschaft des Chianti-Gebiets zwischen San Gimignano und Siena im Herzen der Toskana. Bei einem Aperitif auf der Hotelterrasse stimmen Sie sich auf Ihre Reise ein. z 55 km

3. Tag: Sanfte Hügel und stolze Städte Hoch über dem Elsa-Tal thront das mittelalterliche Städtchen Certaldo, die Heimat des Dichters Giovanni Boccaccio. Bei einem Rundgang sehen wir den Palazzo Pretorio und genießen herrliche Ausblicke. Anschließend entdecken wir das versteckt liegende Franziskanerkloster San Vivaldo. Mit seinem Sacro Monte aus dem 16. Jh. beherbergt es einen besonderen Schatz. Schon von Ferne erblicken wir die markanten Geschlechtertürme von San Gimignano, erbaut als sichtbare Zeichen von Wohlstand und Einfluss der mächtigsten Familien der Stadt. Bei einem Bummel durch das historische Zentrum bewundern wir die prächtigen Fresken der Collegiata und sehen den Stadtpalast. z 65 km

2. Tag: Florenz und Michelangelo Zum Auftakt unseres Ausflugs in die Kulturmetropole Florenz genießen wir von der Piazzale Michelangelo einen Panoramablick auf die Stadt am Arno. Nach der Besichti-

7 Tage | Jubiläums-StudienReise | Flug 10. bis 16. September Reiseleistungen: 7 Flug mit Air Berlin, Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen inkl. Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Rustikaler Imbiss mit Weinverkostung im Castello di Meleto 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Klima: September

24 °C

Ihr ****Standorthotel: Das Landhotel Villa San Lucchese liegt in einem ruhigen Dorf im Chianti-Gebiet oberhalb von Poggibonsi. Mit viel Liebe zum Detail wurde der herrschaftliche Landsitz aus dem 15. Jh. zu einem komfortablen Hotel umgebaut. Das Haus ist von einem üppigen Garten mit Schwimmbad umgeben und verfügt über stilvoll ausgestattete Aufenthaltsräume. Im Restaurant mit Panoramaterrasse werden toskanische Spezialitäten serviert. Die geschmackvoll eingerichteten Zimmer bieten Bad und/ oder Dusche, WC, Telefon, Sat-TV, Minibar und Klimaanlage. Reisepreise in €uro pro Person: Düsseldorf Frankfurt München Hamburg Stuttgart Einzelzimmer

1.299,– 1.428,– 1.479,– 1.469,– 1.469,– 224,–

4. Tag: Die Villen der Medici Zwischen dem 15. und 17. Jh. erbaute die mächtige Familie der Medici zahlreiche prächtige Landsitze, die 2013 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurden. Erstes Ziel unseres Ausflugs ist die repräsentative Villa Poggio a Caiano, die im Auftrag von Lorenzo dem Prächtigen errichtet wurde. Anschließend führt ein Spaziergang durch die malerisch über der Arnosenke liegende Stadt Fiesole. Wir sehen das gut erhaltene antike Theater, den romanischen Dom und den Bischofspalast. Mit der Villa La Petraia besuchen wir am Nachmittag eine der schönsten Villen der Toskana. Kostbare Fresken erzählen aus der Geschichte des Hauses Medici. Von den „Hängenden Gärten“ der gepflegten Parkanlage blicken wir auf Florenz und das Arnotal. z 160 km 5. Tag: Siena und das Chianti-Gebiet Den Vormittag widmen wir dem Besuch der historischen Altstadt von Siena. Stolze Paläste, kostbare Kirchen und einladende Plätze erzählen vom Glanz der einst blühenden Stadtrepublik. Wir spazieren durch enge Gassen zur muschelförmigen Piazza del Campo, die von dem gewaltigen Rathaus mit seinem markanten Turm beherrscht wird. Auch die Kuppel des imposanten Doms überragt die Dächer der Stadt. Nach der Mittagspause führt eine Landschaftsfahrt durch die sanfte Hügelwelt des Chianti Classico und vorbei an malerischen Weinorten voller Geschichte zum mittelalterlichen Castello di Meleto. Bei unserem Besuch des stilvollen Landguts genießen wir köstlichen Wein und die kulinarischen Spezialitäten der Toskana. z 120 km 6. Tag: Traumlandschaften der Südtoskana Durch die bizarre Landschaft der Crete fahren wir zum Benediktinerkloster Monte Oliveto Maggiore, in dessen Kreuzgang wir einen der schönsten Freskenzyklen der Renaissance sehen. Anschließend erkunden wir das als Idealstadt der Renaissance angelegte Pienza. In San Quirico d’Orcia bewundern wir den kostbaren Figurenschmuck der romanischen Stiftskirche und schlendern durch den Renaissancegarten Horti Leonini. Zum Abschluss des Tages besuchen wir das malerische Winzerstädtchen Montalcino. z 180 km 7. Tag: Heimreise Fahrt zum Flughafen und Rückflug.

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Ihre Ansprechpartnerin: Dorothee Adolphi z 02641-947743 d.adolphi@rotala.de

10

ROTALA 2014


Bregenzer Festspiele

Jubiläumsreise an den Bodensee und ins Allgäu

„Der beschauliche Bodensee und die erhabene Bergwelt der Allgäuer Alpen bilden die kontrastreiche Naturkulisse einer der reizvollsten Kulturlandschaften Deutschlands. Hier begegnen sich mittelalterliche Handelsstädte und barocke Klöster, ländliche Bodenständigkeit und urbaner Charme. Begleiten Sie uns auf eine einmalige Jubiläumsreise, genießen Sie die Schönheit der Region und erleben Sie eine spektakuläre Opernaufführung auf der größten Seebühne der Welt.“ z Komfortables Standorthotel mit alpenländischem Charme z Besuch der Oper „Die Zauberflöte“ auf der Bregenzer Seebühne z Orgelvorführung im Kloster Weingarten z Die Blumeninsel Mainau 1. Tag: Ins Oberallgäu Fahrt von Düsseldorf gegen 7 Uhr mit Zustiegen in Köln, Bonn, Koblenz und Mannheim. Über bequeme und kostenlose Anreisemöglichkeiten im Verkehrsverbund von Dortmund, Essen und vielen anderen Städten in NRW informiert Seite 5. Vorbei an Stuttgart und Ulm erreichen wir am frühen Abend unser Standorthotel in Oberstaufen am Fuße der Allgäuer Alpen. z 650 km 2. Tag: Ravensburg und Weingarten Am Vormittag erkunden wir bei einem gemeinsamen Stadtrundgang das historische Zentrum von Ravensburg. Mächtige Türme und elegante Patrizierhäuser erzählen aus der Zeit, als die freie Reichsstadt ein bedeutendes Handelszentrum war. Der Besuch des Museums Humpis Quartier vermittelt einen interessanten Einblick in über tausend Jahre Stadtgeschichte. Nach der Mittagspause besuchen wir das nahe gelegene Kloster Weingarten auf dem Martinswerk. Die Basilika zählt zu den bedeutendsten Architekturschätzen des Barocks und beherbergt eine aus dem 18. Jh. stammende Gabler-Orgel, deren Klang wir bei einer kleinen Vorführung erleben dürfen. Zum Abschluss des Tages besuchen wir den traditionsreichen Meckatzer Löwenbräu in Heimenkirch, wo wir nach einer fachkundigen Führung eine kleine Brotzeit und ein brauereifrisches Bier genießen. z 110 km 3. Tag: Lindau und die Bregenzer Festspiele Vormittags Freizeit zur Entspannung und für individuelle Unternehmungen. Nutzen Sie den großen Wellnessbereich Ihres Hotels, bummeln Sie durch den Ortskern von Oberstaufen oder unternehmen Sie eine kleine Wanderung durch das Voralpenland. Am Nachmittag fahren wir in die reizvoll auf einer Insel gelegene Stadt Lindau. Wir bummeln über die Seepromenade mit der berühmten Hafeneinfahrt, vorbei am Alten Rathaus und durch mittelalterliche Gassen zum Marktplatz. Eine kurze Schifffahrt über den Bodensee führt in das österreichische Bregenz. Freizeit und Gelegenheit zum individuellen Abendessen. Am Abend erleben wir auf der Seebühne von Bregenz die spektakuläre Aufführung von Mozarts Oper „Die Zauberflöte“. z 70 km

ROTALA 2014

4. Tag: Das beschauliche Allgäu Eine abwechslungsreiche Landschaftsfahrt führt vorbei am Großen Alpsee und Sonthofen nach Bad Hindelang. Von der kurvenreichen Jochstraße über den Oberjoch-Pass bieten sich immer wieder traumhafte Ausblicke auf die Naturkulisse der Allgäuer Alpen. Durch das malerische Tannheimer Tal und vorbei an Reutte in Tirol erreichen wir Füssen, wo wir einen Rundgang durch die romantische Altstadt unternehmen. Vom nahe gelegenen Forgensee bietet sich ein herrlicher Blick auf das von König Ludwig gebaute Märchenschloss Neuschwanstein. Zum Abschluss des Tages besuchen wir die Wieskirche, ein barockes Kleinod, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. z 180 km 5. Tag: Konstanz und die Insel Mainau Mit einer großen Landesausstellung erinnert Konstanz an das abendländische Konzil, ein Weltereignis, das im Jahr 1414 begann und die Stadt am Bodensee für vier Jahre in den Blickpunkt der christlichen Welt rückte. Auf unserem Stadtrundgang besuchen wir die Sonderausstellung im Konzilgebäude und besichtigen das Konstanzer Münster. Nachmittags fahren wir auf die Insel Mainau, wo dank des milden Klimas eine außergewöhnliche Pflanzenvielfalt zu bewundern ist. Bei einem Bummel durch die ausgedehnten

Parkanlagen sehen wir die barocke Kirche St. Martin, das Deutschordenshaus, das Torhaus und den Schwedenturm. Unsere Rückfahrt führt mit der Fähre nach Meersburg und von dort entlang des Nordufers des Bodensees. z 180 km

6. Tag: Heimreise Nach einem gemütlichen Frühstück beginnt die Rückreise vorbei an Stuttgart.

Die Bregenzer Festspiele Seit vielen Jahren gehören die Opern-Inszenierungen der Bregenzer Festspiele zu den kulturellen Höhepunkten im europäischen Musikkalender. Gespielt wird auf der weltgrößten Seebühne, deren spektakuläre Bühnenbilder mit der Naturkulisse des Bodensees eine einmalige Verbindung eingehen. Mit Mozarts beliebter Märchenoper „Die Zauberflöte“ gelang der Festpielleitung eine fantasievolle und viel gelobte Neuinszenierung, ein berauschendes Feuerwerk poetischer Bilder.

6 Tage | Jubiläums-StudienReise | Bus 5. bis 10. August Reiseleistungen:

7 Fahrt im modernen Nichtraucherbus 7 ROTALA-Studienreiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben

7 Eintrittskarte für die Opernaufführung in der Kategorie Premium

7 Orgelvorführung in der Basilika des Klosters Weingarten 7 Besichtigung des Meckatzer Löwenbräu 7 Bodensee-Schifffahrten von Lindau nach Bregenz

und von Konstanz nach Meersburg 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit 5 x Frühstücksbuffet und 4 x Abendessen im Hotelrestaurant 7 Im Rahmen der Halbpension Themenbuffet und 6-Gänge-Gala-Menü 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur

Ihr ****Standorthotel: Das Kur- und Sporthotel Königshof liegt in Wisskirchen, einem Ortsteil am Südhang des Ferienortes Oberstaufen und bietet einen herrlichen Blick auf die Allgäuer Alpen. In dem im bayerischen Landhausstil eingerichteten Hotel fühlt sich jeder Gast gleich wohl. Zu den Hoteleinrichtungen gehören eine großzügige Wellnesslandschaft mit zwei Schwimmbädern, Sauna und Dampfbad und zwei gemütliche Bars. Im Hotelrestaurant werden Sie mit regionalen Spezialitäten verwöhnt. Die geschmackvoll eingerichteten Zimmer bieten Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Minibar, Safe, Telefon und Kabel-TV. Reisepreise in €uro pro Person: Ab allen Zustiegsorten Einzelzimmer

1.169,– 89,–

Gerne informieren wir Sie über Möglichkeiten zur Fluganreise nach Friedrichshafen. Klima: August

24 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Dorothee Adolphi z 02641-947743 d.adolphi@rotala.de

11


Select,

die besondere Reise

Unter dem Motto „Select“ möchten wir Ihnen eine Auswahl von besonderen Reisen vorstellen, die sich durch erweiterte Leistungen auszeichnen. Lassen Sie sich von diesen außergewöhnlichen Reiseideen begeistern. 12

ROTALA 2014


Madrid, das Herz Kastiliens

Kulturimpressionen in Spaniens lebhafter Metropole „Als der habsburgische Herrscher Philipp II. im Jahr 1561 entschied, seine Hauptstadt ins Zentrum der iberischen Halbinsel zu verlegen, streifte sein Finger über die Landkarte und fand eine bis dahin unscheinbare Stadt im Herzen Kastiliens. In mehr als fünfhundert Jahren wurde aus der königlichen Residenz eine Metropole von Weltrang, die ihre Bewohner bis heute als ,größtes Dorf der Mancha‘ bezeichnen.“ z Glanzpunkte spanischer und europäischer Kunst z Prachtvolle Paläste und alte Städte z Köstliche Tapas und feuriger Flamenco 1. Tag: Flug nach Madrid Nach dem Zusammentreffen aller Reisegäste am Vormittag begrüßt Sie Ihre Reiseleitung am Flughafen von Madrid. Anschließend Fahrt zu Ihrem Stadthotel im Zentrum der spanischen Metropole. Die Panoramafahrt über die großzügig angelegten Avenidas der Millionenstadt vermittelt einen ersten Eindruck von der architektonischen Vielfalt Madrids. Nach dem Bezug der Zimmer unterbreitet Ihnen Ihre Reiseleitung bei einem Informationsgespräch vielfältige Tipps zur Gestaltung Ihres Aufenthaltes. 2. Tag: Die Altstadt der Habsburger Ausgehend von der Puerta del Sol führt uns am Vormittag ein ausführlicher Rundgang durch das historische Zentrum Madrids. Die prachtvollen Fassaden zahlreicher Paläste erinnern an die glanzvollen Zeiten der habsburgischen Herrscher, die das Gesicht der spanischen Hauptstadt seit dem 16. Jh. prägten. Wir bummeln über die Plaza Mayor, sehen die historischen Gebäude an der Plaza de la Villa und besuchen den kostbar ausgestatteten Königspalast mit seiner einmaligen Sammlung wertvoller Uhren. Flämische Wandteppiche erinnern noch heute daran, dass einst auch weite Teile der Niederlande zum spanischen Weltreich gehörten. Zum Mittagessen empfiehlt sich der Besuch eines der vielen Lokale und Restaurants an der Plaza Santa Ana. Den Nachmittag widmen wir dem Besuch des weltberühmten Prado-Museums. Wir bewundern die Meisterwerke der spanischen Maler Goya, Velazques und EI Greco und entdecken zahlreiche weitere Gemälde von Weltrang. 3. Tag: EI Escorial und Segovia Der heutige Ausflug führt uns zum Klosterpalast EI Escorial vor den Toren Madrids, der zu den faszinierendsten Bauwerken des spanischen Barocks zählt. Im Auftrag von König Philipp II. seit Mitte des 16.Jh. gebaut, ist der Escorial Kloster, Mausoleum und Palast zugleich. Bei unserem Rundgang besichtigen wir die Kirche und die Königsgruft mit den Grabstätten zahlreicher spanischer Herrscher. Wir sehen die Bibliothek, einige der prachtvoll ausgestatteten

ROTALA 2014

Blick über den Königspalast auf die Almudena-Kathedrale

Wohngemächer und spazieren durch die stimmungsvollen Gärten. Anschließend fahren wir weiter nach Segovia. Wahrzeichen der altkastilischen Stadt ist ein römischer Aquädukt, der auf die antiken Wurzeln der Siedlung hinweist. Sehenswert sind auch der mittelalterliche Alcazar und die Kathedrale. z 210 km

4. Tag: Madrid, das Mekka der Kunst Erstes Ziel unseres Stadtrundgangs ist der Palacio de Villahermosa, der die umfangreiche Sammlung der Barone Thyssen-Bornemisza beherbergt. Ein Rundgang durch das chronologisch geordnete Museum ist eine Zeitreise durch sieben Jahrhunderte abendländischer Kunstgeschichte. Anschließend besuchen wir die Gobelin-Fabrik, in der viele wertvolle Wandteppiche nach Vorlagen von Goya gefertigt wurden. Im Kunstzentrum Reina Sofia bestaunen wir schließlich eine sehenswerte Ausstellung moderner Malerei mit Werken von Dali, Miro und Picasso. Nach einer gemeinsamen Mittagspause in der Altstadt bleibt ausreichend Freizeit für eigene Unternehmungen, zum Beispiel für einen Bummel entlang der eleganten Einkaufsstraße

Gran Via. Am Abend genießen wir ein gemeinsames Tapas-Abendessen in einem typischen Restaurant und erleben eine Flamenco-Vorführung.

5. Tag: Aranjuez und Toledo Am Vormittag fahren wir nach Aranjuez, wo wir einen Rundgang durch den weitläufigen Schlosspark unternehmen. Zahlreiche Künstler hielten die paradiesische Schönheit der Gartenanlagen in ihren Bildern fest. Das berühmte Concierto de Aranjuez des spanischen Komponisten Joaquín Rodrigo setzte dem Park ein musikalisches Denkmal. Anschließend besuchen wir die nahe gelegene Stadt Toledo, deren Altstadt erhaben auf einem Felsen über dem Tejo liegt. Eine Fülle historischer Gebäude erzählt aus einer ereignisreichen Geschichte und macht die Stadt zu einem Freilichtmuseum der Architektur. Bei einem Stadtspaziergang besuchen wir die Kathedrale und sehen die Kirche Cristo de la Luz, die einst eine Moschee war. z 195 km 6. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug.

6 Tage | Select-StudienReise | Flug 22. bis 27. September Reiseleistungen: 7 Flug mit Iberia, Lufthansa oder oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Stadtbesichtigungen und Ausflüge inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Im Rahmen der Halbpension Tapas-Abendessen in einem Restaurant mit anschließender Flamenco-Vorführung 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Ihr ****Stadthotel: Das Hotel Rafael Atocha liegt im Zentrum von Madrid. Die so genannte „Kunstmeile“ mit den berühmten Museen erreichen Sie nach einem kurzen Spaziergang. Ins Geschäftszentrum fahren öffentliche Verkehrsmittel. Zu den Einrichtungen des modern ausgestatteten Hauses gehören eine Lounge mit Bar, Restaurant und Gartenterrasse. Die komfortablen Zimmer bieten Bad und/ oder Dusche, WC, Föhn, Sat-TV, Telefon, Safe und Minibar.

Reisepreise in €uro pro Person: Düsseldorf Frankfurt München Hamburg Stuttgart Berlin Einzelzimmer

1.495,– 1.509,– 1.590,– 1.590,– 1.590,– 1.590,– 275,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Mindestteilnehmerzahl 16 Personen Klima: September

26 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Dorothee Adolphi z 02641-947743 d.adolphi@rotala.de

13


Prag, die „Goldene Stadt“

Musik und Kultur im „Jahr der tschechischen Musik“ 3. Tag: Der Prager Burgberg Eine Sonderfahrt mit der nostalgischen Straßenbahn führt am Vormittag durch verschiedene Stadtviertel auf den Hradschin, den Prager Burgberg, der weithin sichtbar auf einer Anhöhe über der Moldau thront. Erstes Ziel unseres Rundgangs durch die Burgvorstadt ist das LoretoKloster. Wir sehen die Loreto-Kapelle und bewundern den größten Kirchenschatz Böhmens. Mit dem mittelalterlichen Veitsdom sehen wir die Krönungskirche der böhmischen Könige. Nach dem Mittagessen besichtigen wir den alten Königspalast mit dem gotischen VladislavSaal und besuchen die mittelalterliche Georgsbasilika. Nach einem Bummel durch das Goldene Gässchen erwartet uns im herrlich restaurierten Lobkowitz-Palais eine kostbare Gemäldesammlung. Am Abend genießen wir im prunkvollen Nationaltheater die tschechische Oper Die verkaufte Braut von Bedřich Smetana.

„Über viele Jahrhunderte war das musikbegeisterte Prag eines der führenden kulturellen Zentren im Herzen Europas und wurde zur Heimat und Wirkungsstätte für viele bedeutende Komponisten. Mit zahlreichen Konzerten und aufwändig inszenierten Opernaufführungen erinnert die Stadt im Jahr 2014 an das musikalische Schaffen von Antonin Dvořák und Bedřich Smetana. Bis heute spiegelt sich in ihren weltbekannten Sinfonien und Opern die Liebe der Tschechen zu ihrem Heimatland.“

z Nostalgische Straßenbahnfahrt durch das historische Zentrum z Lebendige Kulturmetropole Europas z Musikgenuss in den führenden Theatern der Stadt z Die Spezialitäten der böhmischen Küche 1. Tag: Flug nach Prag Nach der Ankunft Empfang durch die Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Stadthotel im Zentrum der tschechischen Hauptstadt. Bei einem Informationsgespräch erhalten Sie vielfältige Tipps zur Freizeitgestaltung.

Blick auf die Karlsbrücke mit dem Karlstor

2. Tag: Im Herzen der Altstadt Zum Auftakt unserer musikalischen Kulturreise spazieren wir vom Wenzelsplatz zum Altstädter Ring, wo wir das prächtige Rathaus mit der Astronomischen Uhr bewundern. In der Josephstadt, dem ehemaligen jüdischen Viertel, flanieren wir über die elegante Pariser Strasse zur Spanischen Synagoge. Durch den versteckten Teynhof und vorbei an der barocken St.-Jakob-Kirche erreichen wir das Gemeindehaus zum Mittagessen. Nachmittags bummeln wir zum Ständetheater und durch die malerischen Gassen der Altstadt bis zur Karlsbrücke, die in sechzehn eleganten Bögen die Moldau überspannt. Ein Besuch im Smetana-Museum stimmt uns auf unser abendliches Sinfoniekonzert im eleganten Smetana-Saal des Gemeindehauses Obecni Dum ein.

Reiseleistungen:

7 Flug mit Lufthansa, Czech Airlines, Germanings oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Stadtbesichtigungen und Spaziergänge inklusive

Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Sonderfahrt mit der nostalgischen Straßenbahn 7 Fahrscheine für die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel an den drei Besichtigungstagen 7 Bustransfers zu den Abendveranstaltungen und zurück zum Hotel 7 Eintrittskarten für drei Abendveranstaltungen in der gehobenen Kartenkategorie 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet im Hotel und Mittagessen in ausgesuchten Restaurants in der Innenstadt 7 Am Anreisetag Abendessen im Hotel 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Klima: März

14

9 °C

Ihr ****Stadthotel: Sie wohnen im eleganten Best Western Premier Hotel Majestic Plaza im Zentrum Prags, nur wenige Schritte vom Wenzelsplatz entfernt. Viele Sehenswürdigkeiten der Altstadt lassen sich bequem zu Fuß erreichen. Das im Jahr 2007 eröffnete Hotel befindet sich in zwei historischen Gebäuden, die sich um einen schönen Innenhof gruppieren. Zu den Annehmlichkeiten des Hauses gehören eine elegante Empfangshalle mit Lobbybar, zwei Restaurants und ein kleiner Wellnessbereich. Die geschmackvollen Zimmer im Biedermeier- und Art-Déco-Stil verfügen über Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Sat-TV, Telefon, Safe, Minibar und Klimaanlage. Reisepreise in €uro pro Person: Köln Düsseldorf Frankfurt München Stuttgart Hamburg Berlin Einzelzimmer Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Ihre Ansprechpartnerin: Dorothee Adolphi z 02641-947743 d.adolphi@rotala.de

5. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Die Aufführungen

5 Tage | Select-KulturReise | Flug 26. bis 30. März

4. Tag: Die barocke Kleinseite Am Fuße des Prager Burgbergs liegt das barocke Stadtviertel Malá Strana, die Prager Kleinseite. Das idyllische Ensemble aus Palästen und Kirchen, verträumten Gassen und stillen Gärten ist in Mitteleuropa sicherlich einzigartig. Wir beginnen unseren Spaziergang an der KampaInsel und bummeln zum Tschechischen Musikmuseum, wo uns eine musikalische Kostprobe auf historischen Instrumenten erwartet. Anschließend besichtigen wir die von einer mächtigen Kuppel bekrönte St. Nikolauskirche. Nach dem Mittagessen in einem typischen Restaurant spazieren wir über die Karlsbrücke zurück in die Altstadt. Anschließend Freizeit für einen Museumsbesuch oder einen Bummel durch die eleganten Geschäftsstraßen. Am Abend erleben wir in der prachtvoll ausgestatteten Staatsoper die Aufführung der beliebten Oper Rusalka von Antonin Dvořák.

1.058,– 1.098,– 1.098,– 1.098,– 1.155,– 1.098,– 1.098,– 188,–

Sinfoniekonzert im eleganten Smetana-Saal Das prächtige Gemeindehaus Obecni Dum ist eine Perle des Jugendstils und beherbergt einen der schönsten Konzertsäle der „Goldenen Stadt“. Zum Auftakt unserer musikalischen Kulturreise genießen wir in der eleganten Atmosphäre des opulent ausgestatteten Smetana-Saals ein klassisches Konzert mit bekannten Werken bedeutender tschechischer Komponisten. „Die verkaufte Braut“ von Bedřich Smetana Die im Jahr 1866 in Prag uraufgeführte Oper begründete den Ruf Smetanas als tschechischer Nationalkomponist. Lebhafte Volkstänze und gefühlvolle Melodien charakterisieren einfühlsam das Leben in einem Dorf Böhmens. Geschickt überlistet Hans, der verschollen geglaubte Sohn eines reichen Bauern, den allzu geschäftstüchtigen Heiratsvermittler und gewinnt nach mancherlei Verwicklungen am Ende das Herz und die Hand seiner geliebten Marie. „Rusalka“ von Antonín Dvořák Die im Prager Nationaltheater im Jahr 1901 uraufgeführte Oper zählt zu den letzten großen Werken Dvořáks und erzählt das traurige Märchen der Wassernixe Rusalka, die ihr unsterbliches Wesen aus Liebe zu einem Prinzen aufgibt, um Mensch zu werden. Sie ahnt dabei jedoch nicht, welch grausames Schicksal sie damit besiegelt.

ROTALA 2014


Rosenberger Schlossfestspiele Das mitreißende Musikfestival im böhmischen Krumau

„Im südlichen Böhmerwald, einer zauberhaften Landschaft mit prachtvollen Schlössern, kostbar ausgestatteten Klöstern und denkmalgeschützten Städten, treffen sich in den Sommermonaten Künstler und Zuschauer aus aller Welt zu einem in Europa einmaligen Musikereignis. Der romantische Schlosspark von Krumau und die mächtige Residenz der Rosenberger werden zur lebendigen Kulisse einer effektvollen und außergewöhnlichen Inszenierung.“

z Antonin Dvořáks Märchenoper Rusalka in herrlicher Naturkulisse z Romantische Donauschifffahrt von Passau nach Linz z Die barocke Pracht im Süden Böhmens z Mittelalterliches Altstadtflair in Regensburg

1. Tag: Nach Passau Fahrt ab Düsseldorf gegen 7 Uhr mit Zustiegen in Köln, Bonn, Koblenz und Mannheim. Über bequeme und kostenlose Anreisemöglichkeiten im Verkehrsverbund von Dortmund, Essen und vielen anderen Städten in NRW informiert Seite 7. Vorbei an Regensburg erreichen wir Passau zur Übernachtung. Bei einem Spaziergang erkunden wir am Abend das historische Zentrum der bayerischen Dreiflüssestadt. z 740 km 2. Tag: Romantische Donau Ausgehend von Passau führt eine fünfstündige Donauschifffahrt nach Linz. Wir passieren den felsigen und waldreichen Naturpark Donauleiten, einen einzigartigen Lebensraum seltener Tier- und Pflanzenarten. Landschaftlich besonders reizvoll ist die Schlögener Schlinge im oberen Donautal. Nach unserer Ankunft in Linz werden wir zu einem Rundgang durch die mittelalterliche Altstadt erwartet. Anschließend fahren wir durch den südlichen Böhmerwald nach Cesky Krumlov, das böhmische Krumau, unserem Standort für die kommenden vier Nächte. z 75 km 3. Tag: Das Rosenberger Schlossfest Das malerisch in einer Moldauschleife gelegene Städtchen Krumau gilt als Kleinod der Städtebaukunst und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Durch die Gassen der Altstadt spazieren wir hinauf zum Schloss, der prachtvollen Residenz der Rosenberger. Höhepunkt unserer musikalischen Schlossführung ist der Besuch des original erhaltenen Barocktheaters aus dem 18. Jh. Am Nachmittag erkunden wir das historische Zentrum von Krumau.

ROTALA 2014

5. Tag: Schatztruhe der Architektur Am Vormittag besuchen wir in Vyssi Brod das bedeutendste Zisterzienserkloster Böhmens. Wir sehen die gotische Klosterkirche Mariä Himmelfahrt, den Kreuzgang und den Kapitelsaal. In der barocken Bibliothek werden wertvolle Bücher und Handschriften aufbewahrt. Anschließend fahren wir in die denkmalgeschützte Stadt Trebon, die idyllisch inmitten einer weiten Teichlandschaft liegt. Bei einem Spaziergang durch die Gassen der Altstadt sehen wir den Marktplatz mit dem Rathaus und das Renaissanceschloss. Zum Abschluss des Tages halten wir in Holašovice, einem idyllischen Dorf im Stil des böhmischen Bauernbarocks, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. z 140 km

Die Residenz der Rosenberger oberhalb der Moldau

Wir spazieren über den Marktplatz und sehen die St. VeitsKirche. Am Abend besuchen wir die Rosenberger Schlossfestspiele und erleben die Aufführung der Märchenoper Rusalka von Antonin Dvořák.

4. Tag: Im Herzen Böhmens Erstes Ziel unseres Ausflugs ist die für ihre Braukunst bekannte Stadt Budweis. Bei einem Rundgang durch die mittelalterliche Altstadt entdecken wir die historischen Bauwerke rund um den Hauptplatz. Zum Mittagessen empfiehlt sich die Einkehr in einer zünftigen Gaststätte. Am Nachmittag besuchen wir Schloss Frauenberg in Hluboka. Die im Tudor-Stil erbaute Residenz ist eine romantische Schöpfung des 19. Jh., erbaut für die mächtige Familie von Schwarzenberg. Am Abend erleben wir ein festliches Konzert im Schloss zu Krumau, wenn möglich im historischen Maskensaal. z 75 km

6. Tag: Mittelalterliches Regensburg Eine Landschaftsfahrt führt am Vormittag durch die Ausläufer des Bayerischen Waldes nach Regensburg. Mit ihren mehr als tausend Baudenkmälern gehört die Stadt seit 2006 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bei unserem Stadtrundgang besichtigen wir den gotischen Dom St. Peter und sehen schmucke Patrizierhäuser, mittelalterliche Wohntürme und prachtvolle Adelspaläste. Anschließend spazieren wir über die Steinerne Brücke und genießen den Panoramablick auf die Silhouette der Stadt. Übernachtung in Regensburg. z 230 km 7. Tag: Heimreise Rückfahrt vorbei an Nürnberg. z 630 km

Die Rosenberger Schlossfestspiele Der im Verlauf von sechs Jahrhunderten erbaute Schlosskomplex von Krumau gehört zu den größten Adelsresidenzen Mitteleuropas. Inmitten des im französischen Stil angelegten Schlossparks steht eine um 360 Grad drehbare Zuschauertribüne, die in dieser Form einzigartig ist. Bei den Aufführungen werden die Gäste mit der Tribüne sanft durch die verschiedenen Szenen und Bilder der Oper geführt und erleben Park und Schloss als lebendige Naturkulisse.

7 Tage | Select-KulturReise | Bus 24. bis 30. Juli Reiseleistungen:

7 Fahrt im modernen Nichtraucher-Reisebus 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Musikalische Führung durch das Schloss von Krumau und Schlosskonzert 7 Karten für die Opernaufführung im Rahmen der Rosenberger Schlossfestspiele 7 Donauschifffahrt von Passau nach Linz 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Unterbringung wie beschrieben oder gleichwertig 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC, Telefon, Safe und Sat-TV 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Im Rahmen der Halbpension zwei Abendessen in ausgesuchten Restaurants in Krumau 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Klima: Juli

Ihre ****Standorthotels: In Passau wohnen wir im traditionsreichen Hotel Weisser Hase im Stadtzentrum. Zum Dom und in die Altstadt führt ein kurzer Spaziergang. Zu den Einrichtungen des Hotels gehören schöne Aufenthaltsräume, Restaurant und Bar. Am Rande der Altstadt von Krumau, in unmittelbarer Nähe zum Schloss, liegt das Hotel Bellevue. Der unter Denkmalschutz stehende Gebäudekomplex gruppiert sich um einen Innenhof mit Terrasse und verfügt über geschmackvoll gestaltete Räumlichkeiten mit historischem Charme. Restaurant mit böhmischer Küche. In Regensburg erfolgt die Unterbringung im Altstadthotel Arch, einem umgebauten Patrizierpalast aus dem 18. Jh., der durch einen Neubau stilvoll erweitert wurde. Geschmackvolle Aufenthaltsräume und dem Haus angeschlossene Bars und Restaurants. Reisepreise in €uro pro Person: Ab allen Zustiegsorten Einzelzimmer

1.318,– 228,–

Ihre Ansprechpartnerin: Dorothee Adolphi z 02641-947743 d.adolphi@rotala.de

23 °C

15


Riga

Europäische Kulturhauptstadt 2014

„Dank ihrer strategisch günstigen Lage am baltischen Meer, einer Schnittstelle von Ost und West, entwickelte sich Riga zu einer der einflussreichsten Handels- und Hansestädte des Mittelalters. Zwischen Backsteingotik und Jugendstilpracht präsentiert sich die baltische Schönheit heute als pulsierende, weltoffene Ostseemetropole, die stolz den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt 2014 trägt.“

Das Schwarzhäupterhaus auf dem zentralen Rathausplatz

z Zeitreise vom Mittelalter in die Moderne z Ausflug zum Barockschloss Rundale z Die Naturschönheit der Ostsee z Rundgang durch den Zentralmarkt

1. Tag: Flug nach Riga Nach der Ankunft Empfang durch Ihre Reiseleitung und Fahrt zu Ihrem Stadthotel im Zentrum der lettischen Hauptstadt. Bei einem Informationsgespräch erhalten Sie vielfältige Tipps zur Gestaltung Ihres Aufenthaltes. Anschließend Freizeit für erste individuelle Erkundungen. Sowohl die Altstadt als auch das Jugendstilviertel sind bequem zu Fuß zu erreichen. Lohnenswert ist auch ein Bummel durch die gepflegten Parkanlagen und entlang des malerischen Stadtkanals.

2. Tag: Die historische Hansestadt Bei einem ausführlichen Rundgang erkunden wir am Vormittag das liebevoll restaurierte Zentrum von Riga, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Vorbei an der alten Stadtbefestigung mit Schwedentor und Pulverturm spazieren wir durch mittelalterliche Gassen zu den großen Gildeund Kaufmannshäusern, die anschaulich von der erfolgreichen Handelstradition der ehrwürdigen Hansestadt erzählen. Wir sehen die Johanniskirche mit ihrem schönen Renaissance-Chor und genießen vom Turm der backsteingotischen Petrikirche einen weiten Blick über die Dächer der Stadt. Anschließend besuchen wir die gotische Jakobikirche und den mächtigen Dom St. Marien. Der größte mittelalterliche Sakralbau des Baltikums beherbergt eine kostbare barocke Orgel, die jeden Tag in der Woche zu einem 20-minütigen Mittagskonzert erklingt. Nach der Mittagspause fahren wir in das Ethnografische Freilichtmuseum vor den Toren der Stadt. Am Ufer des Juglas-Sees vermitteln über hundert sorgsam rekonstruierte Gebäude aus unterschiedlichen Epochen und allen Landesteilen einen umfassenden Einblick in die Geschichte und Traditionen einer eigenwilligen Kulturnation.

5 Tage | Select-StudienReise | Flug 19. bis 23. August Reiseleistungen:

7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft

7 ROTALA-Studienreiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen inkl. Eintrittsgeldern wie beschrieben

7 Kurzes Orgelkonzert im Dom zu Riga 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Im Rahmen der Halbpension Spezialitäten-Abendessen in einem Restaurant 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Klima: August

21 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Dorothee Adolphi z 02641-947743 d.adolphi@rotala.de

16

Ihr ****Stadthotel: Das PK Hotel Riga & Spa liegt im gepflegten Botschafts- und Jugendstilviertel von Riga. Hinter der liebevoll restaurierten Fassade eines historischen Stadtpalais entstand vor einigen Jahren ein modernes Komforthotel. Die historische Altstadt erreichen Sie nach einem Spaziergang durch den beliebten Kronwaldpark oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Zu den Einrichtungen des Hauses gehören stilvoll gestaltete Aufenthaltsräume mit Wintergarten, Bar, Restaurant und einem hoteleigenen Wellnessbereich. Die komfortablen Zimmer verfügen über Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Sat-TV, Telefon, Safe, Minibar, Klimaanlage und WLAN-Internetzugang. Reisepreise in €uro pro Person: Düsseldorf Köln Frankfurt München Hamburg Stuttgart Einzelzimmer

935,– 899,– 899,– 955,– 955,– 955,– 145,–

3. Tag: Die Sommerresidenzen Rigas Erstes Ziel unseres ganztägigen Ausflugs ist das Schloss von Bauskas am Zusammenfluss von Musa und Memel. Wir entdecken eine herrschaftliche Residenz aus dem 16. Jh., die in ihren Ursprüngen auf eine Burg des Deutschen Ordens zurückgeht. Einen ganz anderen Charakter als die wehrhafte Ordensburg besitzt das prächtige Barockschloss Rundale, das „Versailles der Ostsee“, das wir anschließend besuchen. Die Sommerresidenz des Reichsgrafen Ernst Johann von Biron wurde 1736 durch Franceso Rastrelli, den Architekten des Winterpalastes in St. Petersburg, erbaut und überaus kostbar ausgestattet. Nach unserer Besichtigung spazieren wir durch die kunstvoll angelegten Parkanlagen. Den Abschluss des Tages verbringen wir in Jurmala an der „Baltischen Riviera“. Heilende Mineralbäder und gesundes Meerklima, schneeweißer Sandstrand und prächtige Architektur – auf der schmalen Nehrung zwischen Ostsee und dem Fluss Lielupe fühlten sich schon die Kurgäste im 19. Jh. wohl. z 220 km 4. Tag: Jugendstil und Moderne Wo früher Luftschiffe beheimatet waren, befindet sich heute der große Zentralmarkt Rigas. Die riesigen Zeppelinhallen sind ein beeindruckendes Zeugnis der Architektur der Moderne und als Weltkulturerbe von der UNESCO geschützt. Haben Sie schon einmal frischen Birkensaft gekostet? Stolz präsentiert der Zentralmarkt das üppige Warenangebot an Lebensmitteln, Kunsthandwerk und kulinarischen Spezialitäten Lettlands. Anschließend blicken wir auf die spektakuläre Silhouette der neuen Nationalbibliothek am gegenüberliegenden Daugava-Ufer. Vorbei an diesem modernen „Wissenspeicher“ führt unser Weg ins Pardaugava-Viertel mit seinen liebevoll restaurierten klassizistischen Holzhäusern, vielen kleinen Kunsthandwerksbetrieben und versteckten Plätzen. Am Nachmittag entdecken wir bei einem Spaziergang die Schätze des Jugendstils. Mit mehr als 40 Prozent aller Gebäude wurde Riga mehr als jede andere europäische Stadt von dieser ornamentalen Architektur geprägt. Besonders sehenswert ist das Jugendstil-Museum. Am Abend klingt unsere Reise bei einem gemeinsamen Spezialitätenessen in einem typischen Restaurant in der Innenstadt aus. 5. Tag: Rückreise Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

ROTALA 2014


StudienReisen

Kunst und Architektur sind die stillen Zeugen bewegter Geschichte und reicher Kultur. Auf unseren Studienreisen besichtigen wir berühmte Städte, erkunden traumhafte Landschaften und genießen in der entspannten Atmosphäre einer interessierten Gruppe die Höhepunkte kulturellen Schaffens.

KulturUrlaub

Genießen Sie auf diesen beliebten Reisen individuell gestaltete Ausflugsfahrten oder Spaziergänge in Kombination mit unbeschwerten Tagen der Erholung und Entspannung in den schönsten Urlaubsregionen unseres Kontinents. Sie wohnen in ausgesuchten Hotels und wir vermeiden, soweit möglich, Standortwechsel.

ROTALA 2014

17


Zeit das Zentrum des antiken Weltreiches befand. Der Weg führt weiter zum Kolosseum, dem beeindruckenden Amphitheater aus der Antike. Auch der Triumphbogen des Konstantin erzählt vom Selbstverständnis und Herrschaftsanspruch der römischen Kaiser.

Rom

Das antike Forum Romanum

Die „Ewige Stadt“

„In einer der ältesten Städte der Welt sind die Monumente der römischen Antike und das christliche Erbe des Mittelalters und der Neuzeit eine untrennbare Verbindung miteinander eingegangen.“ z Antikes und christliches Rom z Umfassende und ausführliche Besichtigungen z Spaziergänge durch die Altstadt 1. Tag: Flug nach Rom Nach der Ankunft Transfer zu Ihrer Unterkunft. Bei einem ersten Informationsgespräch lernen Sie Ihre Reiseleitung kennen, die Sie während Ihrer Aufenthaltstage in Rom begleiten wird.

2. Tag: Antike und frühes Christentum Am Vormittag fahren wir zu einer Katakombenanlage. Die Besichtigung der weitläufigen Grabanlagen vermittelt einen anschaulichen Einblick in die Symbolsprache der Spätantike und des frühen Christentums. Anschließend besuchen wir die Patriarchalbasilika St. Paul vor den Mauern, in der die Christenheit seit dem 1. Jh. den Völkerapostel Paulus verehrt. Besonders sehenswert ist der Kreuzgang aus dem 13. Jh., ein Meisterwerk römischer Marmorkunst. Nach der Mittagspause führt ein Spaziergang von der Piazza Venezia hinauf zum Kapitol. Vom Kapitolshügel bietet sich ein herrlicher Blick auf das Forum Romanum, wo sich in römischer

3. Tag: Rund um den Vatikan Den heutigen Tag widmen wir dem Besuch des Vatikans. Weithin sichtbar krönt die Kuppel des Michelangelo die Residenz des Papstes. Wir spazieren über den von mächtigen Kolonnaden eingerahmten Petersplatz und besichtigen die Basilika St. Peter mit ihren zahlreichen Kunstschätzen, darunter Michelangelos berühmte Pietá. Im Grottenbereich unter der Kirche befinden sich die Gräber vieler berühmter Päpste. Am Nachmittag bietet sich die Gelegenheit zum Besuch der Vatikanischen Museen mit der einmaligen Sammlung weltbekannter Kunstwerke und der Sixtinischen Kapelle. 4. Tag: Das historische Zentrum Erstes Ziel unserer heutigen Besichtigungen ist die Bischofskirche des Papstes, die Basilika St. Johann im Lateran. Die ursprünglich von Kaiser Konstantin gestiftete Kirche beeindruckt durch ihren kostbaren Fußboden und wurde im 17. Jh. barock umgestaltet. Anschließend besichtigen wir die Basilika Santa Maria Maggiore und bewundern die goldglänzenden Mosaiken. Auch die nahe gelegene Kirche Santa Prassede schmücken wertvolle Mosaiken. Am Nachmittag unternehmen wir einen Spaziergang zum Spanischen Platz mit der gleichnamigen Treppe. Mit der Fontana di Trevi sehen wir anschließend den berühmtesten Brunnen der „Ewigen Stadt“. Unser Rundgang führt weiter zur Grabeskirche der heiligen Katharina von Siena, Santa Maria sopra Minerva. In unmittelbarer Nähe befindet sich mit dem Pantheon das besterhaltene Bauwerk der römischen Antike. Zum Ausklang des Tages genießen wir das bunte Treiben auf der Piazza Navona, einem der schönsten Plätze Roms. 5. Tag: Audienz und Freizeit in Rom Am Vormittag bietet sich die Gelegenheit zum Besuch der wöchentlichen Generalaudienz, sofern diese während Ihres Aufenthaltes stattfindet. Nachmittags empfiehlt sich die Teilnahme an einem fakultativen Ausflug in die Albaner Berge mit Besuch von Castel Gandolfo und Frascati. 6. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Piazza del Popolo

6 Tage | StudienReise | Flug

Piazza di Spagna

29. März bis 3. April 17. bis 22. April 10. bis 15. Mai 24. bis 29. Mai 13. bis 18. September 4. bis 9. Oktober 25. bis 30. Oktober

Ihre Unterkunft in Rom: Die Casa Tra Noi liegt im Bereich des Vatikans in einem Wohngebiet. Den Petersplatz erreichen Sie nach einem Spaziergang. Das hotelgleiche Haus unter christlicher Leitung bietet Zimmer mit Dusche und/oder Bad und WC, TV, Telefon und Klimaanlage. Aufenthaltsräume, Hausbar, Terrassen und Hauskapelle. Ostern: Bewusst haben wir bei unserer Osterreise mit Abflug am 17. April als Anreisetag den Donnerstag gewählt. Damit besteht die Gelegenheit zur Teilnahme an der Karliturgie und den Oster feierlichkeiten, die Papstaudienz entfällt. Das Aufenthaltsprogramm wird auf die kirchlichen Feiertage abgestimmt.

Reiseleistungen:

7 Flug mit Air Berlin, Germanwings, Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Stadtbesichtigungen und Spaziergänge wie beschrieben 7 Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel an den Besichtigungstagen

7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Unterbringung wie beschrieben oder gleichwertig 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstück und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur

Klima: März 16 °C

April 19 °C

Mai 23 °C

Sept. 26 °C

Vatikan Piazza Casa Navona Tra Noi

Trevi-Brunnen

Santa Maria Maggiore

Pantheon Kapitol

Kolosseum

St. Johann im Lateran

Okt. 21 °C

Ihr Ansprechpartner: Hartmut Flatten z 02641-947722 h.flatten@rotala.de

Reisepreise in €uro pro Person: Abflug Düsseldorf 898,– 29. März 17. April 939,– 10. Mai 889,– 24. Mai 889,– 13. September 895,– 4. Oktober 949,– 25. Oktober 949,–

Köln 1.028,– 1.099,– 983,– 948,– 999,– 1.069,– 1.069,–

Frankfurt 1.028,– 1.048,– 1.022,– 1.022,– 1.029,– 1.029,– 1.029,–

Stuttgart 939,– 1.099,– 999,– 999,– 985,– 999,– 999,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

18

München 1.028,– 1.048,– 1.022,– 1.022,– 1.029,– 1.029,– 1.029,–

Hamburg 1.066,– 1.077,– 939,– 939,– 949,– 949,– 949,–

Berlin 939,– 959,– 939,– 939,– 949,– 949,– 949,–

Einzelzimmer 129,– 149,– 129,– 129,– 129,– 129,– 129,– Die Basilika Santa Maria Maggiore

ROTALA 2014


„Entdecken Sie in fünf erlebnisreichen Tagen die Höhepunkte einer pulsierenden Weltstadt, in der sich Kunst, Kultur, Glauben, Geschichte und Lebensart immer wieder neu begegnen.“

Rom

Blick vom Petersdom auf die Kolonnaden des Petersplatzes

Impressionen einer Weltmetropole

z Zeitreise durch zweieinhalb Jahrtausende z Lebendiges Zentrum der katholischen Kirche z Das heitere Flair römischer Lebensart

1. Tag: Flug nach Rom Nach der Ankunft Transfer zu Ihrer Unterkunft. Bei einem ersten Informationsgespräch lernen Sie Ihre Reiseleitung kennen, die Sie während der Aufenthaltstage in Rom begleiten wird. Je nach Ankunftszeit empfiehlt sich ein erster individueller Spaziergang zum Petersplatz oder durch das historische Zentrum. 2. bis 4. Tag: Impressionen der „Ewigen Stadt“ Auf fünf halbtägigen Stadtrundgängen zeigen wir Ihnen die Höhepunkte aus drei Jahrtausenden faszinierender Stadtgeschichte. Am Mittwochvormittag haben Sie die Gelegenheit, an der wöchentlichen Generalaudienz des Papstes teilzunehmen, sofern diese während Ihres Aufenthaltes stattfindet. Zwischendurch bleibt immer ausreichend Freizeit für individuelle Entdeckungen. Vielfältige Tipps zur Freizeitgestaltung gibt Ihnen Ihre Reiseleitung. Die Hauptstadt der Antike Eine imposante Treppenanlage führt von der Piazza Venezia hinauf auf das Kapitol, vom dem sich ein faszinierender

Blick auf das Forum Romanum bietet. Obwohl der Kapitolshügel der kleinste der sieben ursprünglichen Hügel Roms ist, befand sich hier in der Antike das religiöse und politische Zentrum des römischen Weltreichs. Der anschließende Spaziergang durch das Forum ist eine Zeitreise in die Geschichte des römischen Reiches. Mit dem Kolosseum und den imposanten Triumphbögen aus der römischen Kaiserzeit sehen wir weltbekannte Architekturschätze der Antike.

Basiliken und Mosaikkunst Erstes Ziel unseres Stadtrundgangs ist die Kirche des römischen Bischofs, die Basilika St. Johann im Lateran mit ihrem kunstvoll gestalteten Fußboden, einem Meisterwerk römischer Marmorkunst. Der Kreuzgang aus dem 13. Jh. zählt zu den schönsten der Stadt. Anschließend besichtigen wir die in ihren Ursprüngen spätantike Basilika Santa Maria Maggiore, deren Apsis mit goldglänzenden Mosaiken geschmückt ist. Wertvolle Mosaiken aus verschiedenen Epochen schmücken auch die Kirche Santa Prassede, ein Kleinod byzantinischer Kunst. An den Ufern des Tibers Zum Auftakt unseres Spaziergangs sehen wir mit dem Vesta-Tempel und dem Tempel der Fortuna zwei antike Schätze. Eine interessante Gesichte erzählt die nahe gelegene Bocca della Veritá, die den Römern der Antike als „Mund der Wahrheit“ galt. Wir überqueren die Tiberinsel und bummeln durch das typisch römische Viertel Trastevere zur Kirche Santa Maria in Trastevere, deren Fassade

mit herrlichen Mosaiken geschmückt ist. Unser Rückweg in die Altstadt führt über den Campo dei Fiori, wo wir die heitere Atmosphäre eines der beliebtesten Wochenmärkte Roms erleben.

Rund um den Vatikan Wir spazieren über den von mächtigen Kolonnaden eingerahmten Petersplatz, in dessen Mittelpunkt ein antiker Obelisk aufragt. Die Hauptrolle spielt aber die prachtvolle Fassade der Basilika St. Peter, die alle Blicke auf sich zieht. Das bedeutendste Gotteshaus der Welt beeindruckt mit seiner erhabenen Größe und Schönheit und beherbergt kostbare Kunstwerke von Weltrang. Sehenswert sind auch die zahlreichen Papstgräber im Grottenbereich. Im Herzen der Altstadt Unser Rundgang beginnt am Fuße der Spanischen Treppe und führt zur Fontana di Trevi, spätestens seit dem Film „La dolce Vita“ der bekannteste Brunnen der „Ewigen Stadt“. Kenner behaupten, dass man hier auch das beste Eis der Stadt bekommt. Beeindruckend ist die Kuppel des Pantheons, eines antiken Tempels, der heute eine Kirche beherbergt. Nach einem Blick in die Kirche San Luigi dei Francesi mit den Gemälden Caravaggios klingt unser Spaziergang auf der stimmungsvollen Piazza Navona aus. Erfrischend plätschert das Wasser im berühmten Vierströmebrunnen von Bernini. 5. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug.

5 Tage | StudienReise | Flug

Das Pantheon ist das besterhaltene Bauwerk der Antike

7. bis 11. April 5. bis 9. Mai 22. bis 26. September 13. bis 17. Oktober

Ihre Unterkunft in Rom: Die Casa Tra Noi liegt in einem Wohngebiet im Bereich des Vatikans. Den Petersplatz erreichen Sie nach einem Spaziergang. Das hotelgleiche Haus unter christlicher Leitung bietet Zimmer mit Dusche und/oder Bad und WC, TV, Telefon und Klimaanlage. Aufenthaltsräume, Hausbar, Terrassen und Hauskapelle.

Reiseleistungen: 7 Flug mit Air Berlin, Germanwings, Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Stadtbesichtigungen und Spaziergänge wie beschrieben 7 Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel an den Besichtigungstagen 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Unterbringung wie beschrieben oder gleichwertig 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstück und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur

Klima: April 19 °C

Mai 23 °C

September 26 °C

Oktober 21 °C

Ihr Ansprechpartner: Hartmut Flatten z 02641-947722 h.flatten@rotala.de

Reisepreise in €uro pro Person: Abflug Düsseldorf 777,– 7. April 5. Mai 768,– 22. September 828,– 13. Oktober 828,– Die Piazza Navona im Herzen Roms

ROTALA 2014

Köln 855,– 830,– 906,– 906,–

Frankfurt 906,– 906,– 906,– 906,–

Stuttgart 949,– 855,– 855,– 855,–

München 906,– 906,– 906,– 906,–

Hamburg 828,– 828,– 828,– 828,–

Berlin 828,– 828,– 828,– 828,–

Einzelzimmer 99,– 99,– 99,– 99,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

19


Oberitalienische Seen

Kunstschätze und Naturschönheit am südlichen Alpenrand 4. Tag: Lugano, die Perle des Tessins Bei einem Rundgang durch Lugano besuchen wir den Stadtpark und spazieren zur Piazza della Riforma mit dem Rathaus. Die Kathedrale San Lorenzo zählt zu den bedeutendsten Werken der Frührenaissance im Tessin. Sehenswert sind auch die Fresken in der Kirche Santa Maria degli Angioli. Anschließend Freizeit für individuelle Entdeckungen. Am Nachmittag fahren wir in das ehemalige Fischerdorf Morcote an der Südspitze der Ceresio-Halbinsel. Ein Spaziergang durch den Ortskern führt hinauf zur Wallfahrtskirche Santa Maria del Sasso. In Riva San Vitale besuchen wir das frühchristliche Baptisterium. z 85 km

Das Kloster Santa Caterina del Sasso liegt malerisch am Lago Maggiore

„In einer von Sonne und reiner Luft verwöhnten Region vereinen sich die Großartigkeit der Bergwelt mit der üppig mediterranen Pflanzenvielfalt und dem Formenreichtum italienischer Kunst und Architektur zu einem stimmungsvollen Dreiklang.“ z Ausflüge in das sonnenverwöhnte Tessin z Beschauliche Städte mit mediterranem Charme z Wildromantische Alpentäler z Besuch der norditalienischen Metropole Mailand z Fahrt mit der berühmten Centovalli-Bahn

2. Tag: Villen und Gärten am Comer See Bei einem Stadtrundgang durch die Seidenmetropole Como sehen wir den Dom mit seiner prächtig geschmückten Fassade und das ehemalige Rathaus aus dem 13. Jh. Entlang des Seeufers fahren wir weiter nach Tremezzo, wo wir die klassizistische Villa Carlotta mit ihrem wunderschönen Terrassengarten besuchen. Eine kurze Schifffahrt führt über den See in das traumhaft auf einer Halbinsel liegende Bellagio. Der mondäne Kurort war schon im 19. Jh. eines der beliebtesten Feriendomizile am Comer See. z 120 km

1. Tag: Nach Varese Flug nach Mailand-Malpensa, wo sich Ihre Reisegruppe am Vormittag trifft. Nach der Begrüßung durch die Reiseleitung fahren wir nach Varese, unserem Standort im Norden der Lombardei. Bei einem Spaziergang durch das Zentrum der beschaulichen Provinzhauptstadt besuchen wir die Kirche San Vittorio und sehen den spätbarocken Palazzo Estense, das heutige Rathaus. z 40 km

3. Tag: Locarno und das Verzasca-Tal Am Vormittag führt ein gemeinsamer Spaziergang durch Locarno an der Nordspitze des Lago Maggiore. Wir bummeln über die Piazza Grande, durch die verwinkelte Altstadt und entlang der eleganten Uferpromenade. Anschließend erkunden wir den berühmten Ferienort Ascona. Nachmittags fahren wir in das Verzasca-Tal, eines der landschaftlich schönsten Täler des Tessins. Wir sehen die mittelalterliche Steinbrücke von Lavertezzo und bummeln durch den Ortskern des Bergdorfes Sonogno. z 215 km

8 Tage | StudienReise | Flug 13. bis 20. Mai 23. bis 30. September Reiseleistungen: 7 Flug mit Lufthansa, Germanwings, Air Berlin oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Schifffahrten auf dem Comer See und dem Lago Maggiore 7 Fahrt mit der Centovallibahn von Domodossola nach Locarno 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Klima: Mai 21 °C

September 23 °C

Ihr Ansprechpartner: Hartmut Flatten z 02641-947722 h.flatten@rotala.de

20

Ihr ****Standorthotel: Das elegante und traditionsreiche Palace Grand Hotel Varese liegt weit oberhalb des Ortes inmitten eines weitläufigen Parks mit altem Baumbestand, Sonnenterrassen und Schwimmbad. Von der Anhöhe bietet sich ein herrlicher Blick auf den See und die Berge. Zu den Einrichtungen des vor wenigen Jahren komplett renovierten Jugendstil-Hotels gehören großzügige Aufenthaltsräume, Restaurant und eine Bar. Die komfortablen Zimmer verfügen über Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Klimaanlage, Mietsafe, Minibar, Telefon und Sat-TV. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 13. Mai Düsseldorf 1.379,– Köln 1.285,– Frankfurt 1.395,– Stuttgart 1.438,– München 1.395,– Berlin 1.438,– Einzelzimmer 239,– Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

23. September 1.379,– 1.319,– 1.395,– 1.438,– 1.395,– 1.438,– 239,–

5. Tag: Die Kulturmetropole Mailand Ziel unseres Ausflugs ist Mailand, das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum Norditaliens. Mit der Basilika Sant’ Ambrogio sehen wir ein formvollendetes Bauwerk der Romanik. Bei einem gemeinsamen Stadtrundgang besuchen wir den gotischen Dom und spazieren durch elegante Einkaufspassagen zur Mailänder Scala. Anschließend bleibt ausreichend Freizeit zum Bummeln und Einkaufen. z 140 km 6. Tag: Landschaftserlebnis Centovallibahn Am Vormittag fahren wir nach Domodossola, wo uns der Panoramazug der Centovallibahn erwartet. Die 1923 eröffnete Schmalspurbahn führt durch eine traumhafte Berglandschaft mit nahezu einhundert Tälern und zahlreichen Viadukten. Nach knapp zweistündiger Fahrt erreichen wir Locarno. Am Nachmittag besuchen wir die Villa della Porta Bozzolo im Cuvia-Tal. Harmonisch verbinden sich das elegante Herrschaftshaus und sein typisch italienischer Garten mit der sanften Hügellandschaft. z 155 km 7. Tag: Malerischer Lago Maggiore Erstes Ziel unseres Ausflugs ist das für seine außergewöhnlich schöne Lage bekannte Eremitenkloster Santa Caterina del Sasso. Anschließend fahren wir von Laveno mit der Fähre über den Lago Maggiore nach Verbania und weiter nach Stresa. Wir bummeln entlang der Uferpromenade und blicken auf die Borromeischen Inseln. Zum Abschluss des Tages besuchen wir den Sacro Monte di Varese, ein wenig bekanntes UNESCO-Weltkulturerbe mit freskengeschmückten Kapellen, beeindruckenden Heiligenfiguren und einem herrlichen Panoramablick. z 130 km 8. Tag: Heimreise Am Vormittag fahren wir nach Orta San Giulio am Orta See. Wir spazieren durch die schmalen Gassen der romantischen Altstadt und genießen den herrlichen Blick auf die Insel San Giulio. Am Nachmittag Weiterfahrt zum Flughafen Mailand-Malpensa und Rückflug. z 110 km

Sonogno ●

Locarno

Centovalli-Tal

Domodossola

Verzasca-Tal

Ascona●

Lugano

Laveno Santa Caterina del Sasso

Stresa ● ●

● ●

Tremezzo

● ●

CuviaTal

Bellagio

Morcote

Riva

Sacro Monte di Varese

Orta San Giulio

Varese

Como

Malpensa ●

Mailand

ROTALA 2014


Piemont

Kulturschätze am Fuß der Berge

„Eingerahmt von hohen Alpengipfeln entwickelte sich eine unverfälschte Kulturlandschaft, die ihr historisches Erbe in mächtigen Metropolen, beschaulichen Dörfern, in sanfter Hügellandschaft und stillen Alpentälern bewahrt und kultiviert.“ z Ausgesuchte Standorthotels in Turin und Cuneo z Ausführliche Besichtigung der Kulturmetropole Turin z Die Spezialitäten der Küche Piemonts z Ausflug an die zauberhafte Blumenriviera 1. Tag: Flug nach Turin Nach der Ankunft begrüßt Sie Ihre Reiseleitung. Eine Panoramafahrt vermittelt einen ersten Eindruck von der Eleganz und Dynamik Turins. Ankunft im Hotel für zwei Übernachtungen. 2. Tag: Die Residenzstadt der Savoyer Erstes Ziel unserer ausführlichen Stadtbesichtigungen ist der Dom, in dem das berühmte Grabtuch Christi aufbewahrt wird. Der benachbarte Palazzo Reale, die ehemalige Residenz des Hauses Savoyen, vermittelt ein anschauliches Bild barocker Prachtentfaltung. Der imposante Palazzo Madama beherbergt heute das städtische Museum Alter Kunst. Mit der Theatinerkirche San Lorenzo entdecken wir eines der schönsten Gotteshäuser der Stadt. Unser Spaziergang führt durch die arkadengeschmückte Via Po zum Wahrzeichen der Stadt, der Mole Antonelliana, und endet an der eleganten Piazza Vittorio Veneto. Anschließend Freizeit für individuelle Unternehmungen. 3. Tag: Barock und Moderne Ausgehend von der Piazza San Carlo spazieren wir zum Palazzo Carignano. Beeindruckend sind die geschwungene Backsteinfassade und die elliptische Innentreppe. In Lingotto errichtete der Architekt Renzo Piano ein modernes Kulturzentrum. Auf dem Dach des ehemaligen FIATFabrikgebäudes befindet sich nun ein Museum, das Meisterwerke aus der Kunstsammlung Agnelli präsentiert. In der Hügellandschaft am Ostufer des Po liegt die spätbarocke Basilika Superga. Von hier aus genießen wir einen letzten Blick über Turin, bevor wir mit Cuneo unseren Standort für die verbleibenden Tage erreichen. z 100 km 4. Tag: Das Saluzzese Das herrlich gelegene Castello della Manta, dessen schmuckvolle Fresken zu den bedeutendsten Kunstwerken der Gotik zählen, vermittelt noch heute eine Vorstellung vom

Turin

höfischen Leben im 15. Jh. Anschließend spazieren wir durch die Altstadt von Saluzzo, die schon im Mittelalter zu einer prächtigen Residenz ausgebaut wurde. Wir besuchen den backsteingotischen Dom und die Kirche San Giovanni. Am Nachmittag besichtigen wir mit der Zisterzienserabtei Staffarda eines der wichtigsten romanischen Baudenkmäler im Piemont. z 80 km

5. Tag: Trüffel und Wein Waldreiche Hügelketten, tiefe Flusstäler und mittelalterliche Dörfer prägen die stille Landschaft der Langhe. Am Vormittag besuchen wir ein kleines Landgut, dessen Besitzer sich seit Generationen der Ausbildung von Trüffelhunden widmen. Bei einem gemeinsamen Spaziergang zeigen uns die Vierbeiner ihre feine Spürnase. Anschließend genießen wir regionale Trüffelspezialitäten. Nachmittags erkunden wir die Altstadt von Alba, den Handelsplatz der weißen Trüffel. Vorbei an zahlreichen Geschlechtertürmen spazieren wir zum Dom San Lorenzo und zum Rathaus. Eine Verkostung des berühmten Barolo-Weins beschließt den Tag. z 130 km 6. Tag: Ligurien und die Riviera Ein ganztägiger Ausflug führt durch die Ausläufer der französischen Seealpen in die Nachbarprovinz Ligurien. Wir passieren den Tenda-Pass und besichtigen die kleine Landkapelle Notre Dame des Fontaines bei La Brigue mit ihren wertvollen spätgotischen Fresken. Durch das Roya-Tal erreichen wir die italienische Küste. Mit den botanischen Gärten der Hanbury-Villa besuchen wir ein UNESCOWeltkulturerbe. Nach einer Landschaftsfahrt entlang der Blumenriviera spazieren wir zum Abschluss des Tages durch die malerischen Gassen von Albenga. z 290 km 7. Tag: In der Provinz Cuneo Am Vormittag unternehmen wir einen Spaziergang durch das historische Zentrum der Provinzhauptstadt Cuneo, deren Ursprünge bis in das 11. Jh. zurückreichen. Anschließend empfiehlt sich ein Besuch des farbenfrohen Wochenmarktes, auf dem die kulinarischen Schätze der Region feilgeboten werden. Am Nachmittag besuchen wir die barocke Wallfahrtskirche von Vicoforte bei Mondovi, die mit einer der größten elliptischen Kuppeln Europas und ihrer illusionistischen Bemalung überrascht. Am Abend klingt unsere Reise bei einem mehrgängigen Abschiedsessen mit Spezialitäten aus dem Piemont aus. z 90 km 8. Tag: Heimreise Fahrt zum Flughafen Turin und Rückflug. z 125 km

Po Staffarda ●

Saluzzo

Castello ● della Manta

Cuneo

Alba

Italien

he Lang ●

La Brigue ●

Reiseleistungen:

7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Verkostung von Barolo-Weinen und Trüffelspezialitäten 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Unterbringung wie beschrieben oder gleichwertig 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Minibar, Telefon und Sat-TV

7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Im Rahmen der Halbpension Spezialitäten-Abendessen in Cuneo

7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Ihre Standorthotels: Das ***Best Western Hotel Luxor liegt im Zentrum von Turin, in einer Seitenstraße nahe des zentralen Corso Vittorio Emanuele II. Die Sehenswürdigkeiten der Innenstadt sind bequem zu Fuß zu erreichen. Zu den Einrichtungen des Hotels gehören Aufenthaltsräume mit Lounge und Bar. Zum Abendessen werden Sie in einem nahe gelegenen Restaurant erwartet. In Cuneo wohnen wir im ****Lovera Palace Hotel, das in einem liebevoll restaurierten Palast aus dem 18. Jh. untergebracht ist. Das stilvolle Hotel im Herzen der Altstadt bietet elegante Aufenthaltsräume, Restaurant und Bar.

Klima: Mai 22 °C

Albenga Mittelmeer Barocke Pracht im Zentrum von Turin

ROTALA 2014

21. bis 28. Mai 17. bis 24. September

17. September 1.474,– 1.445,– 1.445,– 1.488,– 1.488,– 1.488,– 258,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

Vicoforte

Frankreich Hanbury-Villa

8 Tage | StudienReise Flug

Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 21. Mai 1.428,– Düsseldorf Köln 1.398,– Frankfurt 1.398,– Stuttgart 1.439,– Berlin 1.439,– Hamburg 1.439,– Einzelzimmer 258,–

Po

Mittelalterliche Burgen vor der Kulisse der Alpen

September 24 °C

Ihr Ansprechpartner: Hartmut Flatten z 02641-947722 h.flatten@rotala.de

21


„Im Schatten venezianischer Herrschaft entwickelte sich in mehr als eintausend Jahren eine der reizvollsten Kulturregionen Italiens.“

Venetien

Die Kirche Santa Maria Maggiore liegt am Canal Grande in Venedig

Das „Goldene Hinterland“ der Lagunenstadt

z Das Erbe mittelalterlicher Stadtrepubliken z Palladios Meisterwerke der Architektur z Besuch der Lagunenstadt Venedig z Der Glanz habsburgischer Herrschaft 1. Tag: Flug nach Venedig Nach der Ankunft Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Fahrt zum Hotel Diana in Grado, dem ersten Standort Ihrer Reise am Golf von Triest. z 130 km

2. Tag: Im Herzen des Friaul Am Vormittag führt ein Rundgang durch Udine. Wir bummeln über die von Arkadengängen gesäumte Piazza della Libertà, besuchen den Dom und bewundern die Fresken Tiepolos in der Galerie des Erzbischöflichen Palastes. Anschließend fahren wir nach Cividale del Friuli, wo wir den Langobardentempel aus dem 8. Jh. besichtigen. Weitere frühmittelalterliche Kunstschätze beherbergt das dem Dom angeschlossene Museum für christliche Kunst. Auf dem Rückweg nach Grado genießen wir eine Weinverkostung auf einem der typischen Weingüter des Friaul. z 160 km

3. Tag: Der Golf von Triest Erstes Ziel unseres Ausflugs ist Aquileia. Von der einstigen Bedeutung der antiken Hafen- und Handelsstadt zeugen eindrucksvolle Ausgrabungen und eine romanische Basilika aus der Zeit Kaiser Konstantins mit den bedeutendsten frühchristlichen Fußbodenmosaiken Italiens. Bei einem Stadtrundgang durch Triest erleben wir am Nachmittag den Glanz habsburgischer Herrschaft an der Adria. Wir sehen die Kathedrale San Giusto, das Rathaus und weitere klassizistische Prachtbauten. Auf dem Rückweg halten wir am Schloss Miramare und genießen den Blick auf die Triestiner Riviera. z 110 km

4. Tag: Am Fuß der Dolomiten Wir verlassen Grado und fahren zur Villa Barbaro in Maser. Das von Palladio entworfene Landhaus besitzt wertvolle Fresken von Paolo Veronese und gehört zum UNESCOWeltkulturerbe. Nach einer ausführlichen Besichtigung fahren wir weiter in das beschauliche Städtchen Asolo. Den Nachmittag widmen wir dem Besuch von Bassano del Grappa. Bei einem Rundgang durch die Gassen der Altstadt sollten Sie nicht versäumen, in einer der berühmten Destillerien einen Grappa zu genießen. Am Abend erreichen wir das Hotel Villa Tacchi bei Vicenza, unseren Standort für die verbleibenden Tage. z 215 km 5. Tag: Die Lagunenstadt Venedig Mit dem Zug fahren wir von Vicenza in das Zentrum der Lagunenstadt, der Bahnhof Santa Lucia liegt direkt am Canal Grande. Von hier führt ein Spaziergang zur gotischen Franziskanerkirche Santa Maria Gloriosa dei Frari,

wo wir die berühmte „Assunta“ von Tizian sehen. In der benachbarten Scuola di San Rocco bewundern wir den Gemäldezyklus Tintorettos. Durch schmale Gassen und über zahlreiche Brücken spazieren wir weiter zur Rialtobrücke und zum Markusplatz mit der Markusbasilika und dem Dogenpalast. Nach der Besichtigung Freizeit. Am Nachmittag Fahrt mit dem Linienschiff über den Canal Grande, vorbei an den Fassaden berühmter Paläste. Rückfahrt mit dem Zug nach Vicenza und weiter mit dem Bus.

6. Tag: Padua und die Brenta-Villen Bei einer ausführlichen Stadtbesichtigung entdecken wir das historische Zentrum der alten Universitätsstadt Padua. Wir besuchen die Basilika des heiligen Antonius und spazieren durch die lebhafte Innenstadt. Höhepunkt ist die Besichtigung der bedeutenden Fresken Giottos in der Scrovegni-Kapelle. Nachmittags führt eine Landschaftsfahrt entlang des Brenta-Kanals, an dem repräsentative Villen und Landhäuser liegen, die sich reiche venezianische Kaufleute auf dem Festland errichten ließen. z 135 km 7. Tag: Vicenza und Verona Den Vormittag widmen wir dem Besuch der Renaissancestadt Vicenza. Mit der kunstvollen Fassade des Rathauses und dem Teatro Olimpico sehen wir zwei der berühmten Bauwerke des Architekten Andrea Palladio. Anschließend Freizeit für individuelle Entdeckungen. Am Nachmittag erkunden wir die in einer Schleife der Etsch gelegene Stadt Verona. Nach der Besichtigung der romanischen Abteikirche San Zeno führt ausgehend vom antiken Amphitheater ein Spaziergang durch die Altstadt zur lebhaften Piazza delle Erbe. Im Schatten des mächtigen Palazzo del Comune entdecken wir die Skaliger-Gräber. z 140 km 8. Tag: Heimreise Fahrt zum Flughafen Venedig und Rückflug. z 55 km

8 Tage | StudienReise | Flug 27. Mai bis 3. Juni 30. September bis 7. Oktober Reiseleistungen:

7 Flug mit Air Berlin, Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Bahnfahrt in der 2. Klasse nach Venedig und zurück 7 Fahrt mit dem Linienschiff auf dem Canal Grande 7 Weinverkostung auf einem Landgut im Friaul 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Unterbringung wie beschrieben oder gleichwertig 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Klima: Mai/Juni 20 °C

September/Oktober 24 °C

22

Zweiter Standort unserer Reise ist das Hotel Villa Tacchi in Gazzo bei Vicenza. Das denkmalgeschützte Herrenhaus aus dem 17. Jh. wurde in ein stilvolles Hotel umgewandelt und ist von einem gepflegten Park mit altem Baumbestand umgeben. Das Haus bietet geschmackvoll gestaltete Aufenthaltsräume und Salons, Restaurant und Bar. Die individuell gestalteten Zimmer verfügen über Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Klimaanlage, Telefon, Sat-TV, Minibar und Safe. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug Düsseldorf Frankfurt München Stuttgart Berlin Einzelzimmer

27. Mai 30. September 1.249,– 1.329,– 1.375,– 1.375,– 1.375,– 1.375,– 1.419,– 1.419,– 1.419,– 1.419,– 129,– 129,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

Venezianische Villen entlang des Brenta-Kanals Slowenien

Cividale del Friuli ●

Udine ● Bassano del Grappa ●

Aquileia

Villa Maser

● ●

st Trie von Golf

Grado

Vicenza ● Gazzo ●

Verona ● Padua

nal -Ka nta Bre

Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de

Ihre ****Standorthotels: Das Hotel Diana liegt im Zentrum des Kur- und Ferienortes Grado. Zum historischen Stadtkern und zum gepflegten Strand sind es nur wenige Meter Fußweg. Das traditionsreiche Haus verfügt über stilvoll eingerichtete Aufenthaltsräume und Salons, Restaurant und Bar. Die Zimmer bieten Bad und/oder Dusche, WC, Sat-TV, Telefon und individuell regulierbare Klimaanlage/ Heizung.

Triest

Venedig Golf von Venedig

Kroatien

ROTALA 2014


Emilia-Romagna Kulturschätze zwischen Apennin und Adria

„Prachtvolle Renaissancestädte, mittelalterliche Burgen, die Universitätsstadt Bologna und das byzantinische Erbe Ravennas sind Zeugen der Geschichte einer Region im Spannungsfeld von Kunst, Politik und Religion.“ z Standort ist ein gepflegtes Strandhotel im Seebad Milano Marittima z San Marino und die Herzogstadt Urbino z Die Kulturzentren Bologna, Ravenna und Ferrara z Besuch einer Balsamico-Manufaktur bei Modena 1. Tag: Flug nach Bologna Nach der Ankunft Begrüßung durch die Reiseleitung und Fahrt zu Ihrem Standorthotel Le Palme in Milano Marittima. Bei einem Informationsgespräch erhalten Sie vielfältige Tipps zur Gestaltung Ihres Aufenthaltes. z 110 km 2. Tag: Glanzvolles Ravenna Den heutigen Tag widmen wir dem Besuch der Stadt Ravenna, die ihre bedeutendste Epoche in der Spätantike und im frühen Mittelalter erlebte. Beim Rundgang durch das Zentrum entdecken wir mit der Basilika San Vitale, dem Baptisterium und dem Mausoleum der Galla Placidia glanzvolle Spuren weströmischer Kaiserherrschaft. Anschließend Freizeit. Zum Abschluss des Tages sehen wir das Grabmal des Gotenkönigs Theoderich und besuchen die Basilika Sant’ Apollinare in Classe mit ihren wertvollen frühchristlichen Mosaiken aus dem 6. Jh. z 60 km 3. Tag: Urbino und San Marino Am Vormittag erkunden wir die Herzogstadt Urbino, die ihre Blüte unter der Herrschaft des kunstsinnigen Herzogs Federico da Montefeltro erlebte. Im Herzogspalast aus dem 15. Jh. besichtigen wir eine beeindruckende Gemäldesammlung mit herausragenden Werken der Renaissance-

Pomposa

Ferrara ●

Comacchio Adriatisches Meer

Modena Ravenna ●

Bologna

Milano Marittima ● Cesenático ●

Ape

nni

n

San Marino

Rimini

Urbino ●

malerei und besuchen das Geburtshaus des Malers Raffael, des berühmtesten Sohnes der Stadt. Anschließend fahren wir in die Republik San Marino, die zu den kleinsten und ältesten Staaten der Welt gehört. Ein Spaziergang durch die schmalen Gassen des mittelalterlichen Zentrums führt uns zum Regierungspalast und weiter zur Basilika San Marino. Besonders beeindruckend ist der herrliche Ausblick auf den Apennin und über die Küstenebene. z 200 km

4. Tag: Kulturzentrum Bologna Bei unserem heutigen Ausflug entdecken wir die Hauptstadt der Emilia-Romagna. Durch die bereits im 11. Jh. gegründete Universität entwickelte sich die Stadt zu einem der geistigen Zentren Europas. Bei einem Rundgang sehen wir das Rathaus, die Basilika di San Petronio, den aus vier Kirchen bestehenden Baukomplex San Stefano und die „schiefen Türme“ an der Piazza di Porta Ravegnana. In der Dominikanerkirche befindet sich das kunstvoll gestaltete Grab des Ordensgründers Dominikus. Anschließend Freizeit für individuelle Unternehmungen, z. B. zu einem Spaziergang durch die ausgedehnten Laubengänge zur Wallfahrtskirche Madonna di San Luca. z 190 km 5. Tag: Entlang der Adria-Küste Im alten Hafenkanal des Ferienortes Cesenatico sehen wir am Vormittag eine interessante Ausstellung historischer Boote. Anschließend fahren wir weiter in das bekannte Seebad Rimini. Wir bummeln durch die Altstadt mit dem römischen Augustusbogen und bewundern die Renaissancefassade des Tempio Malatestiano. Nachmittags Freizeit in Milano Marittima und Gelegenheit zu einem Strandspaziergang oder zum Besuch der nahe gelegenen Thermen von Cérvia. z 70 km 6. Tag: Die Renaissancestadt Ferrara Den Vormittag widmen wir dem Besuch der Renaissancestadt Ferrara. Unser Rundgang führt vorbei an prachtvollen Palästen in die Altstadt mit dem mittelalterlichen Dom, dem Wasserschloss der Este und dem Palazzo dei Diamanti. Nachmittags besuchen wir die Benediktinerabtei Pomposa. Das mittelalterliche Kloster beeindruckt durch seine harmonischen Proportionen. Anschließend erkunden wir die auf dreizehn Inseln gebaute Stadt Comacchio im ehemaligen Mündungsdelta des Po. z 220 km 7. Tag: Modena und der Balsamico Ein Spaziergang durch die Altstadt von Modena führt auf die Piazza Grande. Hier empfängt uns ein beeindruckendes Ensemble romanischer Architektur, das zum UNESCOWeltkulturerbe gehört. Die detailreichen Darstellungen biblischer Szenen an der Westfassade des Doms zählen zu den frühesten Meisterwerken mittelalterlicher Bildhauerkunst in Italien. Sehenswert sind auch der aus dem 12. Jh. stammende Palazzo Comunale und der Torre Ghirlandina. Am Nachmittag besuchen wir einen der traditionsreichen Essighersteller, bei denen der berühmte Balsamico in einem aufwändigen Prozess über viele Jahre in verschiedenen Holzfässern reift. Eine Verkostung des edlen Essigs rundet unseren Besuch ab. z 300 km 8. Tag: Heimreise Fahrt zum Flughafen Bologna und Rückflug.

Die Basilka Sant’ Apollinare in Classe in Ravenna

ROTALA 2014

Der mittelalterliche Dom von Ferrara

8 Tage | StudienReise Flug 20. bis 27. Mai 16. bis 23. September Reiseleistungen: 7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Besuch einer Balsamico-Manufaktur mit Verkostung 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und mehrgängigem Abendessen mit Menüwahl, Salat- und Dessertbuffet 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Ihr ****Standorthotel: Das Hotel Le Palme befindet sich direkt am Strand von Milano Marittima, nur wenige Gehminuten vom Kurzentrum von Cérvia entfernt. Das elegante Haus liegt in einem weitläufigen, gepflegten Garten mit Schwimmbad und bietet geschmackvoll eingerichtete Aufenthaltsräume, Bar und Fitnessraum mit Sauna. Die Zimmer verfügen über Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Klimaanlage, Mietsafe, Minibar, Telefon und Sat-TV. Gute italienische Küche mit regionalen Spezialitäten. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 20. Mai 1.448,– Düsseldorf Köln 1.448,– Frankfurt 1.448,– Stuttgart 1.448,– Einzelzimmer 108,–

16. September 1.529,– 1.529,– 1.529,– 1.529,– 122,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: Mai 21 °C

September 24 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de

23


Der mittelalterliche Dom beherrscht die Silhouette von Siena

Toskana

Wiege der Renaissance

„Mit ihrer Landschaftsschönheit und ihren bedeutenden Kulturschätzen begeistert die Toskana Besucher aus aller Welt. Bereits im Mittelalter begann der Aufstieg der Städte Florenz, Siena und Pisa. Hier wurden die Grundlagen zu einer Entwicklung gelegt, die Geschichte, Kultur und Kunst in ganz Europa beeinflusst hat. Eine besondere Bedeutung kam dabei dem Herrschergeschlecht der Medici zu, die Florenz zur ,Wiege der Renaissance‘ machten.“ z Die Kunstmetropole Florenz z Mittelalterliche Bergstädte voller Charme z Faszinierende Landschaftsimpressionen z Rustikaler Imbiss in einer typischen Fattoria

1. Tag: Flug nach Florenz Nach der Ankunft Empfang durch Ihre Reiseleitung und Fahrt nach Pescia, Ihrem Standort für vier Übernachtungen. Bei einem Begrüßungsgespräch stimmen wir uns am Abend auf unsere Reise ein. z 50 km 2. Tag: Florenz, die Stadt der Medici Mit der Bahn fahren wir von Pescia direkt in das Zentrum der toskanischen Hauptstadt. Ausgehend von der Dominikanerkirche Santa Maria Novella spazieren wir in das beliebte Marktviertel San Lorenzo. In der Fürstenkapelle der

gleichnamigen Kirche ruhen die Großherzöge aus dem Hause der Medici. Nächstes Ziel ist der Dom Santa Maria del Fiore. Meisterwerke der Architektur und Kunst sind auch das Baptisterium und der freistehende Glockenturm. An der Piazza della Signoria sehen wir mit der Loggia dei Lanzi, dem Palazzo Vecchio und den Uffizien das einstige Machtzentrum der Stadt. Nachmittags besuchen wir die Franziskanerkirche Santa Croce mit dem Grab Michelangelos. Die Giotto-Fresken der Chorkapellen gehören zu den Glanzpunkten abendländischer Malerei. Anschließend Freizeit für individuelle Entdeckungen.

Die Macht der Medici Geschick, Glück, Geld und Gewalt waren die Zutaten, mit denen eine wohlhabende Adelsfamilie aus dem toskanischen Florenz zu einer europäischen Dynastie wurde. Die beispiellose Erfolgsgeschichte beginnt mit Cosimo dem Älteren, einem geschäftstüchtigen Bankier, der seine Heimatstadt zu Beginn des 15. Jahrhunderts zu erster wirtschaftlicher und kultureller Blüte führte. Er ebnete den Weg für seinen Enkel Lorenzo den Prächtigen, der als wahrer Renaissance-Fürst regierte und Michelangelo und Botticelli an seinen Hof holte.

Die Ponte Veccio in Florenz überspannt den Arno

Lorenzos zweiter Sohn Giovanni wird 1513 als Leo X. zum ersten Papst der Medici-Familie und macht Rom zu einem Zentrum von Kunst und Kultur. Schon bald folgt ihm sein Vetter Giulio als Clemens VII. auf den päpstlichen Thron. Und auch der europäische Hochadel möchte von Macht und Vermögen der toskanischen Familie profitieren. So wird Katharina von Medici, eine Tochter Lorenzos, mit dem späteren französischen König Heinrich II. verheiratet. Nach dem frühen Tod ihres Mannes bestimmt Katharina über viele Jahre die Politik Frankreichs. Von Zypressen gesäumte Straße in der Südtoskana

24

ROTALA 2014


Lucca ●

Pescia Pistoia ● ●

Ap enn in

Florenz

Pisa

Arno

Elsa ●

Arezzo

San Gimignano

Volterra ● Cecina

Cortona

Siena ● Monte Oliveto

Pienza ●

Montalcino ● ●

Sant’ Antimo

3. Tag: Pistoia und Freizeit Bei einem Spaziergang erkunden wir das historische Zentrum von Pistoia. Im mittelalterlichen Dom San Zeno bewundern wir die kostbare Silberverkleidung in der Kapelle des hl. Jakobus, die einen Überblick über die Stilgeschichte der Gotik und Renaissance bietet. Sehenswert sind auch die Paläste rund um die Piazza del Duomo und das Baptisterium San Giovanni. In der Kirche Sant’Andrea erwartet uns mit der Kanzel von Pisano ein Meisterwerk der Bildhauerkunst. Am Nachmittag Freizeit für individuelle Unternehmungen. Gönnen Sie sich etwas Erholung oder schließen Sie sich Ihrer Reiseleitung an und besuchen Sie ein weiteres Mal Florenz. Kunstfreunden empfiehlt sich der Besuch der berühmten Museen in den Uffizien. Reizvoll ist auch ein Spaziergang durch die Boboli-Gärten am Palazzo Pitti oder der Besuch der romanischen Kirche San Miniato al Monte an der Piazzale Michelangelo, von der sich der wohl schönste Panoramablick über die Stadt am Arno bietet.

Lago Trasimeno

● ●

Chianciano Terme Montepulciano

7. Tag: Mittelalterliches Siena Den heutigen Tag widmen wir der Erkundung der historischen Altstadt von Siena. Anschaulich erzählt das mittelalterliche Stadtbild mit seinen rostroten Backsteinbauten vom Glanz der einst blühenden Stadtrepublik. Ausgehend von der gotischen Dominikanerkirche spazieren wir durch verschlungene Gassen zur muschelförmigen Piazza del Campo. Der einladende Platz, auf dem jedes Jahr das berühmte Palio-Pferderennen stattfindet, strahlt eine heitere und lebensfrohe Atmosphäre aus. Im gotischen Rathaus mit seinem weithin sichtbaren Turm betrachten wir die kostbaren Fresken Lorenzettis. Auch der reich ausgestattete, aber unvollendet gebliebene Dom Santa Maria, dessen schwarz-weiße Marmorverkleidung die Dächer der Stadt überragt, zeugt vom Selbstbewusstsein der Bürgerschaft. Anschließend bleibt ausreichend Zeit für individuelle Entdeckungen. z 170 km

4. Tag: Lucca und Pisa Am Vormittag unternehmen wir einen Rundgang durch das historische Zentrum von Lucca. Geschützt durch eine mächtige Festungsmauer hat sich das mittelalterliche Stadtbild fast vollständig erhalten. Der Dom beherbergt mit dem Volto Santo, einem wertvollen Holzkruzifix, und dem Marmor-Grabmal der Ilaria del Carretto zwei herausragende Kunstschätze. Sehenswert sind auch die romanische Kirche San Michele in Foro und die Piazza Anfiteatro. Nach der Mittagspause fahren wir nach Pisa, im Mittelalter eine der reichsten und größten Seemächte Europas. Die eindrucksvollsten Bauwerke der Stadt stehen auf der so genannten „Marmorwiese“. Wir besichtigen den mittelalterlichen Dom mit der Kanzel des Giovanni Pisano und besuchen das Baptisterium mit seiner außergewöhnlichen Akustik. Eines der bekanntesten Wahrzeichen Italiens ist der berühmte Glockenturm, der „Schiefe Turm von Pisa“. z 100 km

Barocke Engel am „Schiefen Turm von Pisa“

8. Tag: Traumlandschaften der Toskana Bei unserem letzten Ausflug genießen wir die für die Toskana typischen Landschaftsmotive. Durch die unwirkliche „Mondlandschaft“ der Crete Senesi fahren wir zum Benediktinerkloster Monte Oliveto Maggiore, das im 15. und 16. Jh. zu den bedeutendsten Abteien Italiens zählte. Die Wandmalereien im Kreuzgang erzählen stimmungsvoll und detailreich aus dem Leben des Ordensgründers. Anschließend bummeln wir durch die Gassen des malerischen Winzerstädtchens Montalcino, in dem der berühmte Brunello-Rotwein hergestellt wird. Am Nachmittag besuchen wir die romanische Abtei Sant’ Antimo, deren heller Travertin zwischen Wein- und Olivengärten leuchtet. Zum Abschluss des Tages führt ein Rundgang durch Pienza, das seine Schönheit dem kunstsinnigen Papst Pius II. verdankt. Besonders sehenswert ist die Piazza Pio II. mit dem Dom und dem Palazzo Piccolomini. z 140 km 9. Tag: Heimreise Fahrt zum Flughafen von Florenz und Rückflug. z 145 km

Die romanische Abtei Sant’ Antimo sticht durch ihren hellen Travertin aus der Landschaft heraus

5. Tag: Volterra und San Gimignano Wir verlassen den Norden der Toskana und fahren durch das Era-Tal in die von den Etruskern besiedelte AlabasterStadt Volterra, die spektakulär auf einem Bergrücken thront. Nach einem Spaziergang durch die Gassen der Altstadt führt eine Landschaftsfahrt weiter nach San Gimignano. Schon von weitem erkennen wir die Silhouette der weltberühmten Geschlechtertürme, erbaut als sichtbares Zeichen von Reichtum und Macht des Adels. Bei einem Spaziergang durch die malerische Altstadt besichtigen wir die freskengeschmückte Collegiata und den Stadtpalast. Am Abend erreichen wir mit dem Kurort Chianciano Terme unseren Standort für die verbleibenden vier Nächte im landschaftlich besonders schönen Süden der Toskana. z 230 km 6. Tag: Der stille Osten der Toskana Am Vormittag führt ein Spaziergang durch Arezzo zur mittelalterlichen Franziskanerkirche, wo wir mit dem Freskenzyklus von Piero della Francesca ein Meisterwerk spätmittelalterlicher Kunst sehen. Sehenswert ist auch die romanische Fassade der Kirche Santa Maria della Pieve. Anschließend fahren wir weiter in das hoch über dem Chiana-Tal liegende Bergstädtchen Cortona, das eine der besterhaltenen Altstädte der Toskana besitzt. Bei einem Bummel durch stille Gassen und über idyllische Plätze genießen wir herrliche Ausblicke. Zum Abschluss des Tages besuchen wir den Weinbauort Montepulciano. In einer traditionsreichen Fattoria werden wir zu einem rustikalen Imbiss mit toskanischen Spezialitäten und köstlichem Wein erwartet. z 145 km

ROTALA 2014

9 Tage | StudienReise | Flug 14. bis 22. Mai 25. September bis 3. Oktober Reiseleistungen: 7 Flug mit Air Berlin, Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Bahnfahrten in der 2. Klasse nach Florenz und Pistoia 7 Rustikaler Imbiss mit Weinverkostung in einer Fattoria 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Ihre ****Standorthotels: Das Hotel Villa delle Rose befindet sich in Castellare di Pescia bei Lucca. Die stilvoll restaurierte Villa aus dem 18. Jh. ist von einem gepflegten Park mit altem Baumbestand umgeben und verfügt über geschmackvolle Aufenthaltsräume, Bar und Restaurant mit guter toskanischer Küche, Terrassen und Außenschwimmbad. Die im klassischen Stil eingerichteten Zimmer bieten Bad und/oder Dusche, WC, Telefon, Sat-TV, Minibar und Klimaanlage.

In Chianciano Terme wohnen Sie im Hotel Grande Albergo Fortuna nahe des Zentrums des beschaulichen Kurortes. Das Hotel liegt in einem großen Garten und bietet einen herrlichen Ausblick auf die toskanische Hügellandschaft. Zu den Einrichtungen des Hauses gehören ein gepflegtes Restaurant und eine Bar mit großer Terrasse. Die Zimmer sind mit Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Telefon, Sat-TV, Minibar, Safe und Klimaanlage ausgestattet. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 14. Mai 1.369,– Düsseldorf Köln 1.459,– Frankfurt 1.459,– Stuttgart 1.499,– Einzelzimmer 189,–

25. September 1.389,– 1.459,– 1.459,– 1.499,– 189,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: Mai 23 °C

September/Oktober 24 °C

Ihr Ansprechpartner: Hartmut Flatten z 02641-947722 h.flatten@rotala.de

25


5. Tag: Im Herzen der Insel Bei unserem heutigen Ausflug entdecken wir die wildromantische Bergwelt der Insel. In Núoro, der Provinzhauptstadt der Barbagia, besichtigen wir das Trachtenmuseum mit seiner umfangreichen Sammlung volkskundlicher Exponate. Nächstes Ziel ist das Bergdorf Orgósolo. Bei einem Rundgang sehen wir auch die berühmten „Murales“. Die Wandmalereien erzählen vom Widerstand und vom sozialen Engagement der Bewohner. Anschließend werden wir zu einem Mittagessen mit typischen Spezialitäten der Insel eingeladen. Wir genießen sardische Wurst, PecorinoSchafskäse, Fladenbrot und köstlichen Rotwein. z 280 km

Sardinien

Blick auf die Hafenstadt Alghero an Sardiniens Westküste

Wildromantische Insel im Mittelmeer

„Zwischen ländlicher Abgeschiedenheit und traumhaften Küsten hat sich die zweitgrößte Insel im westlichen Mittelmeer ihre unverfälschte Ursprünglichkeit und ihr facettenreiches Kulturerbe bewahrt.“

8 Tage | StudienReise Flug 10. bis 17. Mai 27. September bis 4. Oktober

z Elegantes Strandhotel an der Costa Smeralda z Bezaubernde Küstenlandschaften und pittoreske Dörfer z Megalithkultur und venezianisches Erbe z Rustikales Hirtenessen im sardischen Bergland

6. Tag: Der raue Charme der Gallura Bei einem halbtägigen Ausflug entdecken wir die nördlichste Küstenregion Sardiniens. Im Nordosten der Insel liegt die Gallura, eine bizarre Felskulisse mit vorgelagerten Inseln. In der kargen Hügellandschaft im Hinterland entdecken wir zahlreiche Dörfer, die sich ihren ursprünglichen Charme erhalten konnten. Über Isola Rossa fahren wir nach Castelsardo. Das Städtchen wurde im 12. Jh. von der genuesischen Familie Doria gegründet und steht auf einem Trachytfelsen im Meer. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt sehen wir auch die mächtige Festung. z 200 km 7. Tag: Zwischen Bergen und Meer Eine reizvolle Landschaftsfahrt führt über San Teodoro und weiter über die schönste Panoramastraße Sardiniens entlang der Ostküste. Hier trifft das zerklüftete Bergland unmittelbar auf die Küste. Bei Orosei sehen wir die einzigen weißen Marmorsteinbrüche Sardiniens. Nach dem Besuch der steinzeitlichen Überreste bei Dorgali fahren wir über eine Serpentinenstraße in den Ferienort Cala Gonone. Bei schönem Wetter bietet sich die Gelegenheit zu einem Schiffsausflug in das Naturschutzgebiet am Golf von Orosei. Am Abend beschließt ein landestypisches Abendessen unsere abwechslungsreiche Reise. z 280 km 8. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Reiseleistungen:

7 Flug mit Air Berlin, Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Bootsfahrt zur Insel La Maddalena 7 Sardisches Mittagessen mit regionalen Spezialitäten 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Unterbringung wie beschrieben oder gleichwertig 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen mit Menüwahl beim Hauptgang

7 Landestypisches Abschiedsabendessen im Rahmen der Halbpension

7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Ihr ****Standorthotel: Das Grand Hotel Smeraldo Beach liegt unmittelbar an der Küste von Baia Sardinia, einer der schönsten und ruhigsten Buchten der Costa Smeralda. Das etwa 200 m entfernte Zentrum des kleinen Ferienortes erreichen Sie nach einem kurzen Spaziergang. Das im mediterranen Stil erbaute Hotel ist von einer gepflegten Gartenanlage mit hoteleigenem Strand umgeben und verfügt über Schwimmbäder mit Sonnenterrassen auf verschiedenen Ebenen, Bars und Restaurants. Die geschmackvoll eingerichteten Zimmer bieten Bad und/ oder Dusche, WC, Föhn, Sat-TV, Telefon, Klimaanlage, Minibar und überwiegend Balkon oder Terrasse.

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: Mai 22 °C

September/Oktober 24 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de

26

27. September 1.349,– 1.428,– 1.379,– 1.379,– 1.428,– 219,–

2. Tag: Die Traumküste der Costa Smeralda Smaragdgrünes Wasser, goldene Sandstrände und die duftende Vegetation der Macchia prägen einen der schönsten Küstenabschnitte Sardiniens. Mit viel Respekt für die landschaftliche Naturschönheit entstand seit 1962 eines der elegantesten Feriengebiete Europas. Mit Porto Cervo besuchen wir das Herz der Costa Smeralda. Das schmucke Städtchen mit seinen verwinkelten Gassen hat seinen eigenen, ursprünglichen Stil bewahrt. Anschließend führt eine kurze Fährfahrt auf die Insel La Maddalena. Die Hauptinsel des kleinen Archipels bezaubert durch ihre landschaftliche Schönheit und beherbergt die Ruhestätte des italienischen Nationalhelden Garibaldi. z 50 km 3. Tag: Die Westküste Bei Sassari besichtigen wir mit der weithin sichtbaren Kirche Santissima Trinità di Saccargia ein Meisterwerk der pisanischen Romanik. Besonders sehenswert sind die Fresken aus dem 13. Jh. Anschließend bummeln wir durch die Gassen der Altstadt von Alghero. Viele katalanische Straßennamen erinnern an die wechselvolle Geschichte der Stadt. Wir besuchen die Kirche San Francesco mit ihrem herrlichen Kreuzgang und blicken auf die mächtigen Festungsanlagen am Hafen. z 310 km 4. Tag: Entlang der Nordküste Erstes Ziel unseres halbtägigen Ausflugs ist Arzachena, wo wir mit dem „Grab der Giganten“ ein beeindruckendes Megalithdenkmal aus der Epoche der Nuraghen besichtigen. Anschließend bummeln wir durch Santa Teresa di Gallura. Der hübsche Ferienort war im Mittelalter ein wichtiger Handelshafen. Mit dem Capo Testa erreichen wir das nördlichste Kap der Insel. Bei guter Sicht erkennen wir in der Ferne die Küste der Insel Korsika. Am Nachmittag Freizeit für individuelle Unternehmungen. z 110 km

Die romanische Kirche Santissima Trinità di Saccargia

An der Costa Smeralda

Santa Teresa

Baia Sardinia

La Maddalena

Capo Testa

Isola Rossa Gallura ● ● Arzachena

●●

Porto Cervo

Golf von Asinara

Castelsardo ●

Olbia Sassari ●

● ●

a rald me ta S Cos

Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 10. Mai Düsseldorf 1.279,– Frankfurt 1.428,– Stuttgart 1.379,– Berlin 1.379,– München 1.428,– Einzelzimmer 219,–

1. Tag: Flug nach Olbia Nach der Ankunft Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Standorthotel Smeraldo Beach in Baia Sardinia an der Costa Smeralda. Bei einem Informationsgespräch erhalten Sie vielfältige Tipps zur Gestaltung Ihres Aufenthaltes. z 35 km

Santissima Trinità di Saccargia

San Teodoro

Alghero Orosei ● Núoro ● Dorgali● ● Golf von ● Cala Orosei Orgósolo Gonone

ROTALA 2014


Apulien

Kathedralen, Trulli und Stauferburgen

„Das Erbe der Antike, mächtige Stauferburgen, mittelalterliche Kirchen und Kathedralen und barocke Architekturschätze zeugen eindrucksvoll vom Kulturreichtum im Südosten Italiens.“ z Prächtige Kathedralen und stille Kirchen z Die geheimnisvolle Welt der Trulli z Faszinierendes Castel del Monte z Die Naturschönheit der Gargano-Halbinsel

1. Tag: Flug nach Bari Nach der Ankunft Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Fahrt nach Margherita di Savoia, Ihrem Standort für die ersten drei Nächte an der Adria-Küste bei Barletta. z 65 km 2. Tag: Die Naturschönheit des Gargano Das verkarstete Kalkmassiv des Gargano zählt zu den eigentümlichsten und schönsten Landschaften Italiens. Eine Panoramafahrt entlang der wildromantischen Küste führt in das Küstenstädtchen Vieste und weiter durch den Umbra-Wald. Anschließend besichtigen wir auf dem Monte Sant’Angelo die Wallfahrtskirche des Erzengels Michael und die romanische Kirche Santa Maria Maggiore. Eindrucksvoll ist auch das mittelalterliche Baptisterium San Giovanni in Tomba. Alte Legenden erzählen, dass sich hier das Grabmal des Langobardenkönigs Rothari befindet. In Manfredonia besuchen wir die romanische Kirche Santa Maria Maggiore di Siponto und sehen mit der Kirche San Leonardo di Siponto eine ehemalige Ballei des deutschen Ritterordens. z 235 km 3. Tag: Auf den Spuren der Staufer Bei einem ausführlichen Rundgang durch Barletta besuchen wir das mächtige Stauferkastell, die Kirche Santa Maria Maggiore und den byzantinischen Koloss. Anschließend sehen wir die romanische Kathedrale San Nicola Pellegrino in Trani, die malerisch direkt am Meer gelegen ist. Höhepunkt des Tages ist die Besichtigung des Castel del Monte, der „steinernen Krone Apuliens“. Die vom Stauferkaiser Friedrich II. erbaute Festung ist in ihrer Art in Europa einmalig und zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. z 100 km 4. Tag: Die Hauptstadt Apuliens Wir verlassen Margherita di Savoia und fahren nach Bitonto, wo wir mit der Kathedrale San Valentino eine der schönsten romanischen Kirchen Apuliens besichtigen.

Anschließend sehen wir bei einer ausführlichen Stadtbesichtigung in Bari die berühmte Basilika di San Nicola, die Kathedrale San Sabino und das Stauferkastell. Am Nachmittag erreichen wir Alberobello, unseren Standort für die verbleibenden Nächte. z 140 km

5. Tag: Altamura und die Basilikata Erstes Ziel des heutigen Ausflugs ist Gioia del Colle, berühmt für sein Stauferkastell und seinen Mozzarella-Käse. Anschließend führt ein Rundgang durch das historische Zentrum von Altamura. Die romanisch-gotische Kathedrale beeindruckt durch ihre mit einer kunstvollen Fensterrose geschmückte Fassade. Bei einem Abstecher in die Basilikata besuchen wir am Nachmittag die malerisch oberhalb einer Felsenschlucht gelegene Provinzstadt Matera. Sehenswert sind vor allem die berühmten Höhlenwohnungen. z 150 km 6. Tag: Im Land der Trulli Am Vormittag erkunden wir das Zentrum von Alberobello und sehen zahlreiche Trulli, deren außergewöhnliche Architektur bis heute rätselhaft geblieben ist. Die Wohnhäuser mit ihren charakteristischen Kuppelgewölben zeugen vom überlieferten Volksglauben ihrer Bewohner und wurden in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Anschließend besuchen wir die eindrucksvollen Tropfsteinhöhlen von Castellana. Den Abschluss unserer Besichtigungen bildet der Besuch einer Ölmühle in Locorotondo, wo wir am Nachmittag zu einem Imbiss mit regionalen Produkten erwartet werden. z 60 km 7. Tag: Lecce, das „Florenz des Barock“ Wir überqueren den „Stiefelabsatz“ und besuchen die im 7. Jh. v. Chr. von griechischen Kolonisten gegründete Hafenstadt Tarent. Bei einem Spaziergang durch die auf einer Insel liegende Altstadt besichtigen wir den Normannendom und das Nationalmuseum. Anschließend führt unser Weg zurück an die Ostküste nach Lecce. Mit ihren reich verzierten Barockbauwerken gilt die Stadt als „Florenz des Barock“. Besonders eindrucksvoll sind die Fassade der Basilika Santa Croce und die Gebäude rund um die Piazza del Duomo. Vorbei an Brindisi erreichen wir am Abend wieder Alberobello, wo unsere Reise bei einem Abschiedsabendessen mit lokalen Spezialitäten in einem typischen Trulli-Restaurant ausklingt. z 265 km 8. Tag: Heimreise Fahrt zum Flughafen von Bari und Rückflug. z 70 km

Monte Sant’ Angelo●

Vieste Adriatisches Meer

Manfredonia ●

Margherita di Savoia Barletta ● Castel ● Trani del Monte ● ● Bari Bitonto Castellana Grotte Alberobello Otranto ● Locorotondo ● Altamura ● Gioia ● ● ● Brindisi Matera Basento ●

Typische Trulli-Häuser in Alberobello

8 Tage | StudienReise Flug 6. bis 13. Mai 30. September bis 7. Oktober Reiseleistungen: 7 Flug mit Air Berlin, Germanwings, Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Imbiss mit regionalen Produkten 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Telefon, Klimaanlage und Sat-TV 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Im Rahmen der Halbpension landestypisches Abschiedsabendessen in einem Trulli-Restaurant 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Ihre ****Standorthotels: Das Hotel del Sole befindet sich in ruhiger Lage am Rande des beliebten Badeortes Margherita di Savoia am Golf von Manfredonia. Das moderne Hotel liegt direkt am Meer und verfügt über einen eigenen Strand. Im eleganten Panoramarestaurant mit Blick auf die Adria werden internationale und regionale Gerichte serviert. Das Grand Hotel Chiusa di Chietri liegt in einer großzügigen Gartenanlage mit typischen Olivenbäumen, wenige Kilometer vom Stadtzentrum von Alberobello entfernt. Das neu eröffnete Hotel fügt sich harmonisch in die typische Landschaft ein und bietet stilvolle Aufenthaltsräume, Schwimmbad mit Gartenterrasse und Restaurant. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 6. Mai 1.298,– Düsseldorf Köln 1.238,– Frankfurt 1.399,– München 1.359,– Stuttgart 1.386,– Berlin 1.386,– Einzelzimmer 199,–

30. September 1.386,– 1.259,– 1.399,– 1.359,– 1.386,– 1.386,– 199,–

Tarent

Lecce Ionisches Meer Das Castel del Monte gilt als „steinerne Krone Apuliens“

ROTALA 2014

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: Mai 22 °C

September/Oktober 23 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de

27


„In einer der für ihre Landschaftsschönheit berühmtesten Regionen Italiens befinden sich einige der großartigsten Zeugnisse antiker Architektur und Kunst auf dem europäischen Festland. Reiche Römer bauten ihre luxuriösen Villen in Pompeji, und Capri war Feriendomizil und Wohnsitz römischer Kaiser. Ausgehend von der malerischen Halbinsel von Sorrent bewundern wir das Erbe vergangener Kulturen, besuchen das königliche Neapel und genießen den Reiz traumhafter Küstenlandschaften.“ Malerischer Ausblick von der Villa Jovis auf die Faraglioni-Felsen vor der Insel Capri

Golf von Neapel

Kulturschätze an der Traumküste Süditaliens

z Das großartige Architekturerbe der Antike z Schiffsausflug zur weltberühmten Insel Capri z Die Traumküste der Amalfitana z Die faszinierende Kulturmetropole Neapel

Der Untergang Pompejis Als am 24. August des Jahres 79 n. Chr. die Erde zu beben begann und sich der Himmel über Pompeji verdunkelte, war den Bewohnern der römischen Handels- und Hafenstadt nicht bewusst, dass der seit fast tausend Jahren schlafende Vesuv mit gewaltiger Macht ausgebrochen war. Viele Bewohner versteckten sich in ihren Kellern, andere rafften in aller Eile ihre Wertsachen zusammen und versuchten vergeblich aus der dem Untergang geweihten Stadt zu fliehen. Nach wenigen Stunden war alles vorbei. Die Stadt wurde unter einer sechs Meter dicken Schicht aus Lava und Asche begraben und von der Geschichte vergessen. Nach der zufälligen Wiederentdeckung des antiken Pompejis im Jahr 1745 begannen umfangreiche Ausgrabungsarbeiten. Schnell wurde den Archäologen klar, dass sich unter der Lavaschicht ein einmaliger Schatz befand. Wohl nirgendwo sonst erzählen Wohnhäuser und Villen, Tempel und Wandmalereien so eindrucksvoll und lebendig vom Leben vor fast 2000 Jahren.

28

1. Tag: Flug nach Neapel Nach der Ankunft Transfer zu Ihrem Standorthotel auf der Halbinsel von Sorrent. Bei einem Informationsgespräch begrüßt Sie am Abend Ihre Reiseleitung. In geselliger Runde erfahren Sie viel Interessantes zu Land und Leuten im Süden Italiens. z 60 km 2. Tag: Am Fuße des Vesuvs Erstes Ziel unseres heutigen Ausflugs ist das Ausgrabungsgelände der antiken Stadt Herkulaneum, die beim Ausbruch des Vesuvs unter einer gewaltigen Schlammlawine begraben wurde. Auch wenn nur ein kleiner Teil der römischen Stadt freigelegt werden konnte, gewähren uns die archäologischen Funde doch einen anschaulichen Einblick in das

Alltagsleben der römischen Kaiserzeit vor fast 2000 Jahren. Bei der anschließenden Fahrt auf der Vesuv-Höhenstraße genießen wir großartige Ausblicke auf die Küste. Je nach Wetterlage bietet sich die Gelegenheit zu einem Aufstieg zum Kraterrand des bis heute aktiven Vulkans. z 80 km

3. Tag: Die Traumküste Süditaliens Die Amalfitana gilt als eine der schönsten und vielleicht spektakulärsten Panoramastraßen der Welt. In zahlreichen Windungen führt sie hoch über dem Meer entlang der amalfitanischen Felsenküste und bietet immer wieder beeindruckende Ausblicke auf den Golf von Salerno. Vorbei an dem malerischen Positano fahren wir in die alte Seerepublik Amalfi, wo wir bei einem Spaziergang durch die Altstadt den Dom Sant’ Andrea mit dem normannischen Kreuzgang aus dem 13. Jh. besichtigen. Bei einem Rundgang durch die Bergstadt Ravello bewundern wir paradiesisch gelegene Domizile inmitten traumhaft üppiger Gärten. Wir besuchen zunächst die Villa Rufolo, die vielen prominenten Besuchern als herrschaftlicher Wohnsitz diente und für ihren außergewöhnlich schönen Blick auf den Golf von Salerno berühmt ist. Durch schmale Gassen führt der Weg anschließend zur Villa Cimbrone, die wir durch den Portalvorbau eines mittelalterlichen Klosters betreten. Von der spektakulär auf einem Felsvorsprung hoch über dem Meer gelegenen Terrasse genießen wir einen beeindruckenden Panoramablick. z 80 km 4. Tag: Das sonnige Sorrent und Freizeit Am Vormittag erkunden wir das nahe gelegene Sorrent, dessen Name auf den berühmten Mythos der Sirenen zurückgeht. Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch das historische Zentrum der bereits im 7 Jh. v. Chr. von Phöniziern gegründeten Hafenstadt sehen wir den malerischen Kreuzgang der Barockkirche San Francesco, genießen den herrlichen Ausblick von der Villa Comunale auf den Golf von Neapel und bummeln bis zum Hafen Marina Grande. Nachmittags bleibt ausreichend Freizeit für individuelle Entdeckungen. Es bietet sich auch die Gelegenheit zur Teilnahme an einem Wanderausflug zur Punta Campanella, bei dem wir einen typischen Bauernhof besuchen und einen rustikalen Imbiss mit regionalen Spezialitäten genießen.

ROTALA 2014


5. Tag: Zauberhafte Insel Capri Ausgehend vom Hafen von Sorrent führt eine etwa 40-minütige Überfahrt auf die für ihre landschaftliche Schönheit weltberühmte Insel Capri. Schon Kaiser Tiberius wählte die Insel in seinen letzten Lebensjahren als Wohnsitz und regierte von hier aus das römische Weltreich. Gestalten Sie Ihren Aufenthalt individuell, oder schließen Sie sich einem gemeinsamen Rundgang mit Ihrer Reiseleitung an. Es empfiehlt sich ein Spaziergang über die Piazza zu den Gärten des Augustus und zur Villa Jovis. Alternativ bietet sich die Gelegenheit zu einer Fahrt nach Anacapri mit Besuch der von dem schwedischen Arzt und Schriftsteller Axel Munthe gebauten Villa San Michele oder, je nach Wetterlage, einer Bootsfahrt zur berühmten Blauen Grotte.

Dorische Tempel in Paestum

Der mittelalterliche Dom von Amalfi

Neapel ● ●

Herkulaneum

Kampanien

Vesuv

● ●

Ischia

Pompeji Ravello

Positano Sorrent ●

● ●

Salerno

Amalfi ●

6. Tag: Antikes Pompeji Ein ausführlicher Rundgang führt uns am Vormittag durch das ausgedehnte Ausgrabungsgelände von Pompeji. Die einst blühende Handelsstadt wurde beim Ausbruch des Vesuvs im Jahre 79 n. Chr. von Lavaströmen und Ascheregen verschüttet. Wir spazieren über das Forum und sehen u.a. das berühmte Haus des Faun und das Haus der Vettier. Die kostbaren Fresken zeugen noch heute vom Wohlstand einer der einflussreichsten Familien des antiken Pompejis. Anschließend besuchen wir die Villa der Poppaea im nahe gelegenen Oplontis. Das luxuriös ausgestattete Haus vermittelt einen anschaulichen Eindruck vom Leben in der römischen Kaiserzeit. z 75 km 7. Tag: Freizeit oder Insel Ischia Erkunden Sie bei einem fakultativen, ganztägigen Ausflug die größte Insel im Golf von Neapel. Nach einer etwa 90minütigen Schifffahrt erreichen Sie den lebendigen Hafen der Insel, der erst 19. Jh. durch die Öffnung eines flachen Kratersees zum Meer hin entstand. Eine Rundfahrt ausgehend von der Inselhauptstadt führt anschließend entlang der Küste zu malerischen Buchten mit bunten Fischerhäfen und vorbei an kleinen Ortschaften, die in die mit Weinstöcken und Ölbäumen bepflanzten Hänge eingebettet sind.

Capri

Sele

Punta Campanella

Paestum

Tyrrhenisches Meer

2000 Jahre alte Mosaike in Herkulaneum

8. Tag: Königliches Neapel Bei einem ganztägigen Ausflug entdecken wir die süditalienische Kulturmetropole Neapel. Zahlreiche Paläste, Kirchen und Plätze im historischen Zentrum der Hafenstadt wurden in den vergangenen Jahren umfangreich restauriert. Bei einer Stadtbesichtigung sehen wir den Dom, das Teatro San Carlo und das Castel Nuovo. Das prächtige gotische Grabmal Roberts des Weisen in der Kirche Santa Chiara erinnert an die lange Herrschaft des Hauses Anjou. Am Nachmittag besuchen wir das Archäologische Nationalmuseum. Die wertvollen Sammlungen bieten einen umfassenden Einblick in die Kultur und Geisteswelt der griechisch-römischen Antike. z 120 km

9. Tag: Griechische Tempel Erstes Ziel unseres heutigen Ausflugs ist Salerno. Die von Griechen und Etruskern im 2. Jh. v. Chr. gegründete Stadt besaß im Mittelalter eine bedeutende Medizinschule. Bei einem Rundgang durch das historische Zentrum besichtigen wir den mittelalterlichen Dom im normannischarabischen Stil. Anschließend besuchen wir in Paestum die wohl großartigsten Zeugnisse griechischer Baukunst auf dem italienischen Festland. Mittelpunkt des Ausgrabungsgeländes sind die in gelbem Travertin erbauten dorischen Tempel. Im Archäologischen Museum bewundern wir reich verzierte Reliefplatten und mit den Fresken auf dem „Grab des Tauchers“ bedeutende Zeugnisse griechischer Grabmalerei. z 160 km 10. Tag: Heimreise Transfer nach Neapel und Rückflug.

10 Tage | StudienReise | Flug Ihr ****Standorthotel: Das Grand Hotel Hermitage liegt in Sant’Agata sui due Golfi oberhalb von Sorrent und bietet einen herrlichen Blick auf den Golf von Neapel. Das Hotel ist von einer gepflegten und gewachsenen Gartenanlage mit Schwimmbad und Terrasse umgeben. Zu den weiteren Einrichtungen des Hotels gehören verschiedene Aufenthaltsräume und ein geschmackvoll eingerichtetes Restaurant. Die Zimmer bieten Bad und/oder Dusche, WC, Sat-TV und Telefon.

3. bis 12. April 24. April bis 3. Mai 15. bis 24. Mai 12. bis 21. Juni 18. bis 27. September 16. bis 25. Oktober

Klima: April 19 °C

Reiseleistungen: 7 Flug mit Air Berlin, Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wir beschrieben 7 Schiffsausflug zur Insel Capri 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Reisepreise in €uro pro Person: Abflug Düsseldorf 3. April 1.338,– 24. April 1.355,– 15. Mai 1.375,– 12. Juni 1.448,– 18. September 1.499,– 16. Oktober 1.459,– Die Villa Rufolo liegt traumhaft an der Amalfitana

ROTALA 2014

Köln 1.443,– 1.489,– 1.489,– 1.528,– 1.528,– 1.489,–

Mai 22 °C

Juni 25 °C

September 24 °C

Oktober 21 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Claudia Prietzel z 02641-947724 c.prietzel@rotala.de

Frankfurt 1.443,– 1.489,– 1.489,– 1.528,– 1.528,– 1.489,–

München 1.399,– 1.445,– 1.445,– 1.485,– 1.485,– 1.445,–

Stuttgart 1.443,– 1.489,– 1.489,– 1.528,– 1.528,– 1.489,–

Hamburg 1.443,– 1.489,– 1.489,– 1.528,– 1.528,– 1.489,–

Einzelzimmer 269,– 269,– 269,– 269,– 269,– 269,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

29


Sizilien

Schätze im Schatten des Ätna

„Durch die bevorzugte zentrale Lage im Mittelmeer wurde Sizilien in Jahrtausenden zum Schmelztiegel der Kulturen. Phönizier und Karthager, Griechen und Römer, Christen und Araber, Normannen und Staufer, für sie alle wurde die Insel zu einer Schaltstelle ihrer wirtschaftlichen und politischen Macht. Die Zeugnisse westgriechischer Kultur, das glanzvolle Erbe mittelalterlicher Baukunst und idyllische Bergdörfer – auf der südlichsten Insel Italiens erleben wir eine Zeitreise durch die europäische Kulturgeschichte.“

Das antike Theater in Taormina vor der Kulisse des Ätna

z z z z

Antike Schätze und mittelalterlicher Glanz Großartige Landschaftsimpressionen Italienische Lebensart und mediterranes Flair Ausgewählte Standorte

Das Kulturerbe der Normannen Streitigkeiten in der Erbfolge führten im 11. Jahrhundert zum Verfall der arabischen Herrschaft über Sizilien. Dies war eine einmalige Chance, die sich die Normannen nicht entgehen ließen. Unterstützt vom Papst in Rom begannen die Ritter aus dem Norden Europas im Jahr 1061 mit der Eroberung der Insel. Mit Mut, Entschlossenheit und politischem Geschick entstand unter der Führung von Roger I. und seiner Nachfolger ein neues Machtzentrum, das schließlich den gesamten Süden Italiens beherrschte. Die Eroberung Siziliens durch die Normannen ebnete den Weg zu einer in Europa einmaligen Synthese in Architektur und Kunst. Beim Bau von Kirchen und Kathedralen trafen die religiösen Vorstellungen der neuen Herrscher auf das Wissen und die Traditionen byzantinischer und arabischer Handwerker. Die mittelalterlichen Bauwerke dieser Epoche sind ein eigenwilliger Architekturstil, in dem die ornamentale Ästhetik des Orients mit der Sachlichkeit des Okzidents verschmelzen.

30

1. Tag: Flug nach Catania Nach der Ankunft Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Transfer zum Hotel, Ihrem Standort für die erste Übernachtung. Je nach Ankunftszeit bietet sich am Nachmittag oder Abend die Gelegenheit zu einem Spaziergang durch Catania. Bei einem Informationsgespräch stimmen Sie sich auf Ihre Reise ein. z 15 km 2. Tag: Siziliens Nordküste Am Vormittag führt eine reizvolle Landschaftsfahrt durch das Inselzentrum nach Cefalù, wo wir bei einem Rundgang durch die pittoresken Altstadtgassen den Normannendom aus dem 12. Jh. besichtigen. Ursprünglich war die wuchtige Kathedrale als Grablage der normannischen Herrscher Siziliens bestimmt, das erklärt ihre prachtvolle Ausstattung mit goldglänzenden Mosaiken. Anschließend Weiterfahrt entlang der Nordküste nach Palermo. Von der Wallfahrtskirche der hl. Rosalia auf dem Monte Pellegrino genießen wir einen herrlichen Panoramablick auf das Häusermeer der Hafenstadt. Mit dem beliebten Badeort Mondello erreichen wir unseren Standort für zwei Übernachtungen. z 270 km 3. Tag: Goldenes Palermo Bei einem ausführlichen Rundgang durch die Altstadt von Palermo besuchen wir den Normannenpalast und bewundern die eindrucksvollen Mosaiken in der Cappella Palatina. Vom Glanz normannischer Herrschaft erzählt auch die byzantinische Kreuzkuppelkirche La Martorana. Anschließend besichtigen wir den monumentalen Dom mit den Gräbern des berühmten Kaisers Friedrich II. und weiterer Herrscher des normannisch-staufischen Königshauses. Nach dem Besuch des archäologischen Museums fahren wir am Nachmittag nach Monreale und bestaunen mit den Goldmosaiken im mächtigen Dom ein Juwel mittelalterlicher Kunst und Architektur. z 45 km

ROTALA 2014


4. Tag: Segesta und Erice Wir verlassen Mondello und fahren zu den Ausgrabungen der griechischen Stadt Segesta. Am Fuße des Monte Barbaro erhebt sich der unvollendet gebliebene dorische Tempel. Bis heute ist seine eigentliche Bedeutung rätselhaft geblieben. Besonders eindrucksvoll ist der Blick vom hervorragend erhaltenen Theater über die fruchtbaren Hügel bis zur Nordküste der Insel. Hier bilden Landschaft und Natur ein einmalig schönes Bühnenbild. Eine großartige Aussicht genießen wir auch vom Bergdorf Erice, das wie ein Adlerhorst auf einem steilen Felsen in beinahe 800 m Höhe thront. Am Abend erreichen wir den Küstenort Marinella di Selinunte zur Übernachtung. z 220 km 5. Tag: Griechische Tempel In Selinunt besuchen wir eines der bedeutendsten Ausgrabungsgelände Italiens. Malerisch heben sich die weißen Ruinen vom blauen Hintergrund des Himmels und des Meeres ab und verleihen dem Ort einen besonderen Zauber. Besonders sehenswert sind die Überreste von drei imposanten dorischen Tempeln, die den Göttern Hera, Apollo und Athena geweiht waren. Nach unserem Rundgang durch die griechische Akropolis fahren wir entlang der Südküste weiter nach Agrigent, wo wir das Tal der Tempel besichtigen. Eindrucksvoll erzählen die Ruinen aus der Geschichte der von griechischen Siedlern gegründeten Stadt. In formvollendeter Harmonie präsentiert sich der berühmte Concordia-Tempel, der zu den besterhaltenen griechischen Sakralbauten der Welt zählt. Am Abend erleben wir die Tempelruinen bei stimmungsvoller Beleuchtung. Übernachtung in Agrigent. z 115 km 6. Tag: Durch das Zentrum der Insel Wir verlassen die Südküste Siziliens und fahren vorbei an Caltanissetta in die Gebirgsstadt Enna in der geographischen Mitte der Insel. Bei unserem Spaziergang durch die Gassen des mittelalterlichen Städtchens sehen wir den Dom und das von Stauferkaiser Friedrich II. erbaute Kastell. Immer wieder bieten sich herrliche Ausblicke. Bei Piazza Armerina besuchen wir anschließend die Ausgrabungen der antiken Villa Romana del Casale. Ausdrucksstarke Fußbodenmosaiken mit detailreichen Darstellungen machen den Landsitz eines römischen Großgrundbesitzers zum viel bestaunten UNESCO-Weltkulturerbe. Über die Keramikstadt Caltagirone erreichen wir am Abend Syrakus, unseren Standort für zwei Übernachtungen. z 250 km 7. Tag: Antike und Barock Bei einem Stadtrundgang entdecken wir am Vormittag die im 8. Jh. v. Chr. gegründete Hafenstadt Syrakus und erhalten einen anschaulichen Einblick in die ereignisreiche Geschichte der wichtigsten antiken Stadt Siziliens. Wir blicken in das „Ohr des Dionysos“ in den antiken Steinbrüchen und besichtigen das römische Amphitheater. Das besterhaltene Bauwerk des Archäologischen Parks ist das griechische Theater. Anschließend spazieren wir durch die reizvollen

Spektakulärer Ausblick vom Bergdorf Erice auf die Küste Lípari Vulcano

Mondello Erice ●

● ●

Palermo Cefalù Monreale ● Segesta Selinunt Enna ●

Taormina

Ätna ●

● ●

Marinella di ● Selinunte Agrigent● Piazza Armerina ● Stra Caltagirone ß e von

Sizili en

Acireale

Catania Syrakus

Noto

Griechischer Tempel in Selinunt

Gassen der auf einer Insel liegenden Altstadt Ortygia. Wir besichtigen den barocken Dom Santa Maria delle Colonne, dessen architektonischer Kern der mehrfach umgebaute Tempel der Athena ist. Am Nachmittag führt uns ein Ausflug in die Residenzstadt Noto, die zu Beginn des 18. Jh. nach einem verheerenden Erdbeben im Stil des sizilianischen Barocks kunstvoll neu aufgebaut wurde. Besonders eindrucksvoll präsentiert sich die Fassade des Doms. z 80 km

8. Tag: Entlang der Ostküste Wir verlassen Syrakus und fahren entlang der Ostküste nach Catania. Das historische Zentrum der zweitgrößten Stadt Siziliens wurde in den vergangenen Jahren liebevoll restauriert. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt besuchen wir den Dom und blicken auf die eleganten Paläste an der Piazza del Duomo. Anschließend Freizeit für individuelle Entdeckungen. Am Nachmittag erreichen wir den gepflegten Küstenort Acireale, unseren Standort für die verbleibenden Tage. Genießen Sie nach den Eindrücken der ersten Tage einige ruhige Momente. z 90 km

9. Tag: Der Ätna und Taormina Am Vormittag fahren wir zum Ätna, der seit 2013 zum UNESCO-Welterbe zählt. Weithin sichtbar beherrscht der höchste Vulkan Europas das Landschaftsbild im Osten Siziliens. Je nach Wetterlage unternehmen wir eine Auffahrt entlang der Ätna-Höhenstraße, bei der sich atemberaubende Aussichten bieten. Anschließend werden wir auf einem traditionsreichen Weingut zu einem Imbiss mit Wein, Salami und Käse erwartet. Nachmittags führt ein Spaziergang durch das hoch über dem Meer gelegene Bergstädtchen Taormina. Wir besuchen das römische Theater und genießen zum Abschluss unserer erlebnisreichen Rundreise den einmaligen Ausblick auf die Küste und den Ätna. z 145 km 10. Tag: Heimreise Fahrt nach Catania und Rückflug. z 35 km

10 Tage | StudienReise | Flug 3. bis 12. April 15. bis 24. Mai 16. bis 25. Oktober

Die barocke Residenzstadt Noto im Süden der Insel

Reiseleistungen: 7 Flug mit Air Berlin oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Rustikaler Imbiss auf einem Weingut 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC, Klimaanlage, TV und Telefon 7 Halbpension mit Frühstück und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Reisepreise in €uro pro Person: Abflug Düsseldorf 3. April 1.448,– 15. Mai 1.468,– 16. Oktober 1.514,–

Die „Bikini-Mädchen“ in der Villa Romana del Casale

ROTALA 2014

Frankfurt 1.655,– 1.655,– 1.655,–

Vorgesehene ****Hotels: Catania Mondello Marinella di Selinunte Agrigent Syrakus Acireale Klima: April 21 °C

Hotel Il Principe Hotel La Torre Grand Hotel Selinunte Hotel Baia d’Ulisse Hotel Eureka Hotel Santa Tecla

Mai 23 °C

Oktober 23 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de

Stuttgart 1.545,– 1.545,– 1.545,–

Berlin 1.545,– 1.545,– 1.545,–

Hamburg 1.655,– 1.655,– 1.655,–

München 1.655,– 1.655,– 1.655,–

Einzelzimmer 280,– 280,– 280,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

31


„Wie zwei ungleiche Schwestern verkörpern die charaktervollen Landschaften im Norden Frankreichs das Lebensgefühl und die Traditionen ihrer Bewohner. Sanft geschwungene Hügel und saftiggrüne Weiden, goldene Sandstrände, steile Klippen und der raue Charme des Nordatlantiks, immer wieder bieten sich neue und oftmals überraschende Einblicke in eine Region, die stolz ist auf ihre eigenständige Geschichte und Kultur.“

Normandie

Die Côte de Granit Rose an der Nordküste der Bretagne

&

Bretagne

Küsten, Calvaires und Kathedralen

z Kontrastreiche Landschaftsbilder z Städte, Klöster und Kirchen voller Geschichte z Naturschönheit wildromantischer Küsten z Rätselhafte Zeugnisse keltischen Erbes

1. Tag: In die Normandie Fahrt ab Koblenz gegen 7 Uhr mit Zustiegen in Bonn, Köln und am Autobahnrasthof Aachen-Lichtenbusch. Über bequeme und kostenlose Anreisemöglichkeiten im Verkehrsverbund von Dortmund, Essen und vielen anderen Städten in NRW informiert Seite 7. Nach der Fahrt durch Belgien erreichen wir die nordfranzösische Stadt Amiens mit ihrer beeindruckenden hochgotischen Kathedrale, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Besonders kunstvoll gestaltet sind ihre detailreiche Westfassade und das imposante Mittelschiff. Ziel des Tages ist die Hafenstadt Rouen. z 610 km

2. Tag: An der Mündung der Seine Rouen, die alte Handelsstadt an der Seine, blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Bei unserem Rundgang durch die schmalen Altstadtgassen bewundern wir die charakteristischen Fachwerkhäuser, die astronomische Uhr und den mittelalterlichen Justizpalast. Höhepunkt unserer Erkundungen ist der Besuch der gotischen Kathedrale Notre Dame mit ihrem beeindruckenden Figurenschmuck. Claude Monet setzte ihr mit seinem berühmten Bilderzyklus ein eindrucksvolles Denkmal. Nach der Besichtigung der Ruinen der romanischen Abteikirche von Jumièges

Geheimnis der Calvaires Im 16. und 17. Jahrhundert bescherte der Tuchhandel der Bretagne einen bescheidenen Wohlstand. In vielen kleinen Dörfern entstanden rund um die Pfarrkirchen eigenwillige Gebäudegruppen, deren charakteristische Formensprache bis heute einzigartig in Europa geblieben ist. Dem heimischen Granit mühsam abgerungen, verschmelzen biblische Szenen, bretonische Legenden und zeitgenössische Darstellungen zu einer fantasievollen Einheit. Zu einem typischen Pfarrbezirk gehören in der Regel eine Kirche mit Friedhof, ein Beinhaus und ein reich mit Figuren geschmückter Kalvarienberg. Das Areal ist von einer hohen Mauer umgeben und wird durch ein Triumphtor betreten. Häufig muss dabei eine hohe Schwelle überschritten werden, die vor dem Eindringen von Dämonen schützen sollte. Die prächtig ausgestatteten Andachtsstätten sind Ausdruck tief empfundener Frömmigkeit und dienten zugleich als Statussymbol. So entbrannte zwischen den Gemeinden Guimiliau und Saint-Thégonnec ein erbitterter Wettstreit um den bemerkenswertesten Pfarrbezirk, dessen kunstvolle Resultate wir heute staunend bewundern dürfen. Die romanische Abtei Saint Etienne in Caen

32

ROTALA 2014


Amiens Bayeux Trégastel● Tréguier ●

Saint-Malo

Cap Fréhel ●

Guimiliau ● ● St.Thégonnec Locronan ● Quimper ● Pointe ● ● Pont-Aven du Raz Carnac Concarneau ● ● ● Quiberon Vannes Atlantik

Honfleur Jumièges ●

Ärmelkanal

● ●

Caen Mont-St.-Michel

Cabourg Rouen Seine

● ●

Roz-sur-Couesnon

Chartres ●

erreichen wir am Nachmittag das Hafenstädtchen Honfleur. Malerisch säumen schmale Häuser das alte Hafenbecken. Die verwinkelten Gassen der Altstadt vermitteln bis heute einen außergewöhnlichen Charme, der schon im 19. Jh. die Künstler des Impressionismus inspirierte. Entlang der Küste und vorbei an Deauville erreichen wir am Abend das elegante Seebad Cabourg zur Übernachtung. z 135 km

3. Tag: Das Erbe der Normannen Den Vormittag widmen wir dem Besuch von Caen. Noch heute bestimmt die Burg Wilhelm des Eroberers das Stadtbild. Bei einem Rundgang besuchen wir die beiden romanischen Abteikirchen aus dem 11. Jh., die Wilhelm und seine Gattin Mathilde stifteten. Anschließend bummeln wir durch Bayeux, das sich sein authentisches mittelalterliches Stadtbild bis heute bewahren konnte, und besuchen die mächtige gotische Kathedrale. Mit dem berühmten, siebzig Meter langen Teppich von Bayeux sehen wir eines der herausragenden Bildwerke des Mittelalters. Detailreich erzählt er von der Eroberung Englands durch den normannischen Grafen Wilhelm. Am Abend erreichen wir unser Hotel bei Roz-sur-Couesnon am Rande der weiten Salzwiesen zu Füßen des Mont St. Michel. Zwei Übernachtungen. z 200 km 4. Tag: Der Mont St. Michel Auf einer vom Meer umspülten Insel gründeten Benediktinermönche im Mittelalter eines der berühmtesten Klöster Frankreichs. Die befestigte Abtei ist eines der herausragenden Beispiele normannischer Architektur. Bereits am Vormittag und bevor die großen Besucherströme einsetzen, beginnen wir mit einer ausführlichen Besichtigung des UNESCO-Weltkulturerbes. Wir bestaunen die kühne Architektur der mittelalterlichen Anlage, die schon von Zeitgenossen als „Wunder des Abendlandes“ gepriesen wurde. Am Nachmittag erkunden wir bei einem Spaziergang die von drei Seiten vom Meer umgebene Korsarenstadt Saint-Malo. Bei einem Bummel durch das von mächtigen Mauern geschützte historische Zentrum fühlen wir uns in die Zeiten der Seefahrer und Entdecker zurückversetzt. z 115 km

Angers ●

Nantes

Der malerische Hafen von Honfleur

5. Tag: Die malerische Granitküste Im Mittelpunkt des heutigen Tages stehen die traumhaften Küstenlandschaften an der zerklüfteten Nordküste der Bretagne. Wir sehen das spektakuläre Cap Fréhel und besuchen die Kapelle von Kermaria-an-Isquit mit ihrem bemerkenswerten Totentanz-Fresko aus dem 15. Jh. Entlang der rosafarbenen Granitküste fahren wir ins idyllische Seebad Tréguier. Vom Hafen schlendern wir durch schmale Gässchen mit reichverzierten Fachwerkhäusern hinauf zur Kathedrale, die das Grab des hl. Yves, des Nationalheiligen der Bretagne, beherbergt. Weiterfahrt nach Trégastel zur Übernachtung. z 215 km 6. Tag: Im Land der Calvaires Anschaulich erzählen die Kalvarienberge der umfriedeten Pfarrbezirke von St. Thégonnec und Guimiliau von der Passionsgeschichte. Anschließend besuchen wir das kleine Dorf Locronan. Bis heute bestimmen die für die Bretagne so typischen Granithäuser das mittelalterliche Bild der alten Tuchmacherstadt. Über Douarnenez fahren wir weiter zur äußersten Westspitze Frankreichs und genießen von der wildromantischen Pointe du Raz den Blick auf die zerklüftete Atlantikküste und den Ozean. Zwei Übernachtungen in Quimper. z 225 km 7. Tag: Bretonische Kleinode Am Vormittag unternehmen wir einen Rundgang durch die mittelalterliche Altstadt von Quimper und besichtigen die gotische Kathedrale St. Corentin. Weithin sichtbar überragen ihre spitzen Kirchtürme das malerische Stadtbild. Nachmittags fahren wir zur Kapelle St. Fiacre, einer schlichten Dorfkirche mit eindrucksvoller Innenausstattung. Besonders sehenswert ist der farbige und reichverzierte Holzlettner. Anschließend spazieren wir durch das Künstlerdorf Pont-Aven, in dem Paul Gauguin einige Jahre lebte und arbeitete. Zum Abschluss des Tages erkunden wir die von mächtigen Mauern geschützte Hafenstadt Concarneau in einer der schönsten Buchten der Bretagne. z 145 km

Jahrtausendealte Megalithkultur bei Carnac

8. Tag: Die Menhire der südlichen Bretagne Wir verlassen Quimper und fahren auf die Halbinsel Quiberon, die von ihrer wilden Westküste bis zu den feinen Sandstränden im Osten eine spektakuläre und kontrastreiche Landschaftsschönheit zeigt. In Locmariaquer und Carnac entdecken wir das Erbe der Jahrtausende alten Megalithkultur. Bis heute wird über die Bedeutung und Entstehung der langen Steinalleen, Dolmen und Menhire gerätselt, die schon Cäsars Truppen mit Staunen erfüllte. Wir blicken auf den Golf von Morbihan und erreichen am Abend Vannes zur Übernachtung. z 190 km

Die Korsarenstadt Saint-Malo

ROTALA 2014

Loire

Die gotische Kathedrale von Quimper

9. Tag: Nach Chartres Vorbei an Nantes fahren wir nach Angers, wo wir im Stadtschloss den beeindruckenden Wandteppich der Apokalypse aus dem 14. Jh. besichtigen. Vorbei an Le Mans erreichen wir am Nachmittag Chartres zur letzten Übernachtung. Ein Spaziergang führt uns zur imposanten Kathedrale. Als wichtiges Vorbild für eine neue Architektur inspirierte sie die Baumeister des Mittelalters und zählt zum UNESCOWeltkulturerbe. Die ausdrucksstarken Buntglasfenster und Skulpturen verkünden seit mehr als 800 Jahren anschaulich die biblische Botschaft. z 400 km 10. Tag: Heimreise Rückfahrt vorbei an Paris. z 690 km

10 Tage | StudienReise Bus 27. Juni bis 6. Juli 12. bis 21. September Reiseleistungen: 7 Fahrt im modernen Nichtraucher-Reisebus 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Unterbringung in bewährten Vertragshotels der Mittelklasse 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Dusche und/oder Bad, WC 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Vorgesehene Hotels: Rouen ** Hotel Kyriad Rouen Centre Cabourg ** Hotel du Golf Roz sur Couesnon *** Hotel Domaine du Mont Trégastel *** Park Hotel Bellevue Quimper *** Hotel Escale Océania Vannes *** Hotel Escale Océania Chartres **** Hotel Châtelet Reisepreise in €uro pro Person: Ab allen Zustiegsorten Einzelzimmer Klima: Juni/Juli 22 °C

1.399,– 299,–

September 22 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Ursula Zimmermann z 02641-947732 u.zimmermann@rotala.de

33


Paris & Île-de-France Impressionen im historischen Zentrum Frankreichs

„Dort, wo die französische Sprache entstand, wo die Grundlagen der Gotik geschaffen wurden und wo sich Könige prachtvolle Schlösser bauten, schlägt bis heute das Herz einer großen Kulturnation.“ z Die Kulturmetropole intensiv erleben z Besichtigung der prachtvollen Garnier-Oper z Die königlichen Schlösser von Fontainebleau und Versailles z Kunst und Künstler im Tal der Seine

1. Tag: Durch die Champagne nach Paris Fahrt ab Düsseldorf mit Zustiegen in Köln, Bonn und Koblenz. Über bequeme und kostenlose Anreisemöglichkeiten im Verkehrsverbund von Dortmund, Essen und vielen anderen Städten in NRW informiert Seite 7. Am Nachmittag erreichen wir Reims. Der Besuch der Krönungskathedrale bildet den Auftakt zu einer Zeitreise in die Geschichte des französischen Königtums. Anschließend Weiterfahrt nach Paris, unserem Standort für drei Übernachtungen. z 720 km 2. Tag: Frankreichs lebhafte Metropole Wir beginnen unsere eingehende Stadtbesichtigung mit einem Rundgang auf der Île de la Cité, dem historischen Zentrum der Stadt, wo wir die gotische Kathedrale Notre Dame besuchen. Moderne Architektur und zeitgenössische Kunst erleben wir auf einem Spaziergang zum Centre Pompidou. Auf der anschließenden Stadtrundfahrt sehen wir den Invalidendom und das Pantheon, bestaunen den Eiffelturm und befahren die Champs-Elysées und andere berühmte Boulevards. Anschließend Freizeit für individuelle Entdeckungen. Zum Abschluss des Tages empfiehlt sich eine romantische Bootsfahrt auf der Seine. 3. Tag: Kunst und Lebensstil der Belle Epoque Am Vormittag besuchen wir das Musée d’Orsay. Das in einem umgebauten Bahnhof untergebrachte Museum besitzt eine Sammlung der Kunst des 19. und 20. Jh.,

Blick über die Pont Alexandre III auf den Invalidendom in Paris

darunter impressionistische Werke von Weltrang. Durch die Tuilerien und vorbei am Louvre bummeln wir zu den eleganten Einkaufspassagen der Belle Epoque. Anschließend besichtigen wir die Garnier-Oper und werfen einen Blick hinter die Kulissen eines der größten Opernhäuser der Welt. Ein Spaziergang führt am späten Nachmittag durch die verwinkelten Gassen des Künstlerviertels auf dem Montmartre zur Kirche Sacré-Cœur. Von der Terrasse bietet sich ein herrlicher Panoramablick über Paris.

4. Tag: Auf den Spuren der Impressionisten Wir verlassen Paris und fahren in das Künstlerdorf Auverssur-Oise mit dem Grab von Vincent van Gogh. In seinen letzten Lebenstagen schuf der Künstler hier einige seiner intensivsten Gemälde. Eine interaktive Ausstellung im Schloss von Auvers entführt uns in die Welt des Impressionismus. Durch das Herz der Île-de-France geht es weiter nach Giverny, wo Claude Monet fast vierzig Jahre lang lebte. Bei unserer Besichtigung sehen wir das Wohnhaus des Künstlers, sein Atelier und die gepflegten Gärten mit dem berühmten Seerosenteich. Am Abend erreichen wir Saint Germain-en-Laye im Westen von Paris. Die ehemalige Sommerresidenz der französischen Könige ist unser Standort für die verbleibenden Tage. z 150 km

Reiseleistungen:

7 Fahrt im modernen Nichtraucher-Reisebus 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Innenbesichtigung der Garnier-Oper 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen in ausgesuchten Restaurants 7 Im Rahmen der Halbpension stilvolles Abend-Dîner im Pavillon Henri IV in Saint Germain-en-Laye 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Klima: August

34

24 °C

6. Tag: Versailles, das Schloss des Sonnenkönigs Den heutigen Tag widmen wir dem ausführlichen Besuch des königlichen Schlosses von Versailles. Bei einem Rundgang durch den imposanten Gebäudekomplex sehen wir die Gemächer französischer Könige und mit dem berühmten Spiegelsaal ein Symbol der absolutistischen Macht Ludwigs XIV. Nach der Besichtigung empfiehlt sich ein Rundgang durch den herrschaftlichen Schlosspark. Mit seinen geometrischen Figuren und herrlichen Wasserspielen ist er ein Meisterwerk französischer Gartenbaukunst. z 30 km 7. Tag: Heimreise Am Vormittag besuchen wir die gotische Kathedrale von Amiens. Die Rückfahrt führt durch Belgien. z 750 km

7 Tage | StudienReise | Bus 10. bis 16. August

5. Tag: Fontainebleau und Chartres Am Vormittag fahren wir nach Fontainebleau, wo wir das königliche Schloss aus der Regierungszeit Franz I. besichtigen. Später residierte hier Kaiser Napoleon, der seine Gemächer im Stil der Zeit neu einrichten ließ. Nicht nur Gartenfreunde wird ein Spaziergang durch den stets blühenden Garten des Schlosses begeistern. Durch ausgedehnte Wälder und die unendlich scheinenden Felder der Beauce erreichen wir Chartres, wo uns mit der gotischen Kathedrale ein weiterer Höhepunkt unserer Reise erwartet. Bei einer eingehenden Besichtigung tauchen wir ein in die für uns ungewöhnliche Bildersprache des Mittelalters. Anschließend besuchen wir das internationale Zentrum für Glaskunst. z 270 km

Ihre Standorthotels: In Paris wohnen Sie in dem eleganten ****Hotel Carlton’s am Fuße des Montmartre. Viele Sehenswürdigkeiten sind von hier schnell zu erreichen. Von der großen Dachterrasse bietet sich ein herrlicher Panoramablick über die Dächer der Stadt. Das kürzlich renovierte Haus verfügt über eine kleine Lounge und einen Frühstücksraum im Stil der Belle Epoque. Geschmackvoll eingerichtete, klimatisierte Zimmer mit Bad und/oder Dusche und WC, Föhn, Telefon, Sat-TV und Mietsafe. Das ***Hotel Ermitage des Loges liegt ruhig an einer großzügig angelegten Allee mit Blick auf das Schloss von Saint-Germain-enLaye. Das Nichtraucherhotel verfügt über einen gepflegten Garten, gemütliche Empfangsräume und eine Bar. Die Zimmer bieten Bad und/oder Dusche und WC, Föhn, Telefon, Sat-TV und Minibar. Reisepreise in €uro pro Person: Ab allen Zustiegsorten Einzelzimmer Ihre Ansprechpartnerin: Ursula Zimmermann z 02641-947732 u.zimmermann@rotala.de

1.089,– 258,–

Amiens ●

Reims

Seine

Giverny

Auvers-sur-Oise

Saint Germain- ● ● Paris en-Laye ● Versailles Seine

Chartres ●

Fontainebleau

ROTALA 2014


Tal der Loire

Schlösser und Kathedralen im Garten Frankreichs

„Entlang der naturbelassenen Ufer der Loire liegen die Wurzeln französischer Geschichte und Kultur, die mit der beschaulichen Gartenlandschaft eine harmonische Verbindung eingehen.“ z Ausgewählte Standorte in Amboise und Saumur z Berühmte Schlösser und prächtige Kathedralen z Stille Klöster und beschauliche Städte 1. Tag: Durch Lothringen nach Troyes Fahrt ab Düsseldorf gegen 7 Uhr mit Zustiegen in Köln, Bonn, Koblenz und Mannheim. Über bequeme und kostenlose Anreisemöglichkeiten im Verkehrsverbund von Dortmund, Essen und vielen anderen Städten in NRW informiert Seite 7. Vorbei an Metz erreichen wir Troyes zur Übernachtung. z 750 km 2. Tag: Ins Loiretal Vormittags Weiterreise nach St. Benoît-sur-Loire, wo wir die romanische Benediktinerabtei besuchen. Anschließend besichtigen wir in Germigny mit dem Oratorium aus dem 9. Jh. eines der besterhaltenen Zeugnisse karolingischer Kunst in Frankreich. Bei einem Rundgang durch Orléans sehen wir am Nachmittag die gotische Kathedrale und hören von der bewegenden Geschichte Jeanne d’Arcs, der Nationalheiligen Frankreichs. Entlang der beschaulichen Ufer der Loire erreichen wir Amboise, unserem Standort für die kommenden drei Übernachtungen. z 325 km 3. Tag: Die elegante Touraine Bei einem Spaziergang erkunden wir das Städtchen Amboise. Auf dem Herrensitz Le Clos-Lucé verbrachte Leonardo da Vinci seine letzten Lebensjahre. Anschließend besuchen wir das sehenswerte Stadtschloss. Den Nachmittag verbringen wir in Tours, der Geburtsstadt Balzacs. Wir sehen die Kathedrale St. Gatien, die renovierten Fachwerkhäuser an der Place Plumereau und besichtigen die Martins-Basilika. z 70 km 4. Tag: Der Glanz königlicher Schlösser Zum Auftakt unseres Ausflugs besuchen wir am Vormittag Schloss Chambord. Das mit 440 Zimmern größte Loireschloss erinnert an die glanzvolle Regierungszeit Franz I. Anschließend besichtigen wir das Stadtschloss von Blois. Die Residenz Katharinas von Medici war im 16. Jh. Sitz der Könige und immer wieder Schauplatz der französischen Geschichte. Zum Abschluss des Tages besuchen wir das Schloss Chenonceau, das als eindrucksvoller Brückenbau über den Cher errichtet wurde und eine herrliche Gartenanlage besitzt. z 135 km

5. Tag: Im Garten der Könige Nach einem Spaziergang durch die Renaissancegärten von Villandry besuchen wir das inmitten eines Sees gelegene Schloss Azay-le-Rideau. Die Mittagspause verbringen wir in Chinon. Über der Altstadt thront das Stadtschloss, in dem Karl VII. im Jahr 1429 Jeanne d’Arc empfing. Die nahe gelegene Abtei von Fontevraud zählte einst zu den bedeutendsten Klosteranlagen Europas und beherbergt die Gräber Eleonore von Aquitaniens und ihres Sohnes Richard Löwenherz. Am Abend erreichen wir Saumur, unseren Standort für drei Nächte. z 125 km 6. Tag: Die Weinstadt Saumur Bei einem Rundgang erkunden wir das Städtchen Saumur. Wir bummeln durch die Gassen der Altstadt hinauf zum Schloss, das die Silhouette der Stadt beherrscht. Vom Schlosshof bietet sich ein herrlicher Blick auf die Schieferdächer und die Loire-Brücken. Anschließend Freizeit für individuelle Unternehmungen, z.B. zu einer romantischen Bootsfahrt. Zum Abschluss des Tages besuchen wir eine der traditionsreichen Weinkellereien in den ausgedehnten Tuffsteingewölben entlang der Loire. z 30 km 7. Tag: Die Hauptstadt des Anjou Ein Tagesausflug führt nach Angers, in die Hauptstadt des Anjou. Hinter den mächtigen Mauern der Stadtfestung bewundern wir die kostbaren mittelalterlichen Wandteppiche mit den Prophezeiungen der Apokalypse. Ein Stadtrundgang führt anschließend zur Kathedrale und durch die lebhafte Altstadt. Nachmittags besichtigen wir die romanische Wallfahrtskirche von Cunault, die für ihre schlichte Eleganz und ihre meisterhaften Kapitelle und Wandmalereien berühmt ist. z 110 km 8. Tag: Frankreichs gotische Kathedralen Wir verlassen Saumur und fahren nach Le Mans, wo die imposante Kathedrale anschaulich den Stilwechsel von der Romanik zur Gotik zeigt. Anschließend besichtigen wir die Kathedrale von Chartres. Die für ihre mittelalterlichen Buntglasfenster und ihre Skulpturen berühmt gewordene Kirche war Vorbild für viele andere gotische Bauwerke in Europa. Vorbei an Paris erreichen wir Chateau Thierry zur letzten Übernachtung. z 425 km 9. Tag: Heimreise Nach einem kurzen Besuch der Kathedrale von Reims beginnt die Rückreise durch die Champagne. z 720 km

Seine

Chateau Thierry ●

Paris

Loire

Die gotische Kathedrale von Tours

ROTALA 2014

Reims

Chartres Seine ● Troyes Le Mans ● Saumur Orléans Amboise Blois ● ● St. Benoît-sur-Loire Angers ● ● ● Tours ● ● Chambord ● Cunault ● ● ● Villandry ● ● Chenonceau Chinon Loire Azay-le- Rideau

Das Schloss Villandry mit seinen berühmten Renaissancegärten

9 Tage | StudienReise Bus 24. Mai bis 1. Juni 6. bis 14. September Reiseleistungen: 7 Fahrt im modernen Nichtraucher-Reisebus 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Besuch einer Weinkellerei mit Verkostung 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Unterbringung in bewährten Hotels der Drei- und Vier-Sterne-Kategorie 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Dusche und/oder Bad, WC, Telefon, TV 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Ihre Standorthotels: Das ****Novotel Amboise liegt ruhig am Ortsrand von Amboise und bietet einen herrlichen Blick auf die Stadt und das Loiretal. Das komfortable Hotel bietet geschmackvoll und modern gestaltete Aufenthaltsräume, Schwimmbad, Bar und Restaurant. In Saumur erfolgt die Unterbringung im ***Hotel Adagio, das auf einer Loire-Insel gegenüber der Altstadt liegt. Das modern ausgestattete Haus verfügt über ansprechende Aufenthaltsräume, Bar und Restaurant. Reisepreise in €uro pro Person: Ab allen Zustiegsorten Einzelzimmer Klima: Mai/Juni 22 °C

1.378,– 296,–

September 21 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Ursula Zimmermann z 02641-947732 u.zimmermann@rotala.de

35


Kulturerbe der Romanik und Gotik

„Eine bezaubernde Landschaft mit ihren Klöstern, Kirchen und Städten erzählt die Geschichte ihrer Bedeutung für das mittelalterliche Europa.“

In Chalon-sur-Saône wohnen wir im ***Best-Western Hotel Saint-Régis. Das gepflegte Haus im Zentrum der Weinstadt zeichnet sich durch seine freundliche Atmosphäre aus. Im Restaurant werden lokale Spezialitäten serviert. Reisepreise in €uro pro Person: Ab allen Zustiegsorten Einzelzimmer Klima: Mai 20 °C

Oktober 18 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Ursula Zimmermann z 02641-947732 u.zimmermann@rotala.de

36

969,– 170,–

Vézelay

● ●

Flavigny-sur-Ozerain Dijon

Saulieu

Beaune ●

Autun ●

Chalonsur-Saône ● ne Saô

Ihre Standorthotels: Erster Standort unserer Reise ist das gepflegte **Hotel d’Avallon Vauban am Ortsrand von Avallon. Das stilvoll ausgestattete Haus verfügt über eine Bar und geschmackvoll eingerichtete Aufenthaltsräume. Zum Abendessen werden wir im benachbarten Restaurant „Relais des Gourmets” erwartet, bekannt für seine gute burgundische Küche.

Semuren-Auxois

on anç Arm

Weingutes mit Verkostung

7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Dusche und/oder Bad, WC, Telefon und TV 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur

Fontenay

e Sein

Reiseleistungen:

7 Fahrt im modernen Nichtraucher-Reisebus 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Besuch einer historischen Senfmühle und eines

3. Tag: Romanisches Burgund Bei einem Rundgang durch das Zentrum von Avallon besuchen wir die Pilgerkirche St. Lazare. Anschließend fahren wir nach Vézelay, wo wir mit der Basilika Ste. Madeleine eine der großartigsten Schöpfungen mittelalterlicher Kirchenbaukunst besichtigen. Wir bewundern die mit Skulpturen geschmückten Portale und Säulenkapitelle und lassen uns von dem harmonischen Raumerlebnis beeindrucken. Eine Landschaftsfahrt führt über das am Fluss Armançon gelegene Städtchen Semur-en-Auxois nach Flavigny-surOzerain. Hier bietet sich die Gelegenheit, in einer mittelalterlichen Scheune burgundische Spezialitäten zu kosten. Höhepunkt des Tages ist der Besuch der einsam gelegenen Zisterzienserabtei Fontenay. Die mittelalterliche Klosteranlage wurde im Jahr 1118 von Bernhard von Clairvaux gegründet und vermittelt ein anschauliches Bild vom Leben und Wirken der Mönche. z 170 km

Avallon

n rva Mo

25. bis 31. Mai 5. bis 11. Oktober

2. Tag: Im Herzen des Chablis Erstes Ziel unseres Ausflugs ist die reizvoll am Ufer der Yonne gelegene Stadt Auxerre. Wir spazieren durch den historischen Stadtkern, besichtigen die gotische Kathedrale St. Etienne und besuchen die karolingische Krypta der ehemaligen Abteikirche Saint-Germain, deren Fresken als die ältesten Frankreichs gelten. Am Nachmittag besuchen wir die frühgotische Kirche des einstigen Zisterzienserklosters in Pontigny. Auf unserer Rückfahrt nach Avallon halten wir zum Abschluss des Tages in dem bekannten Weinbauort Chablis. z 150 km

Pontigny ● ● Chablis Auxerre ●

Loire

7 Tage | StudienReise Bus

1. Tag: Durch Lothringen nach Avallon Fahrt ab Düsseldorf gegen 7 Uhr mit Zustiegen in Köln, Bonn, Koblenz und Mannheim. Über bequeme und kostenlose Anreisemöglichkeiten im Verkehrsverbund von Dortmund, Essen und vielen anderen Städten in NRW informiert Seite 7. Vorbei an Metz erreichen wir am Abend Avallon, unseren Standort für drei Nächte. z 700 km

ne Yon

z Ausgesuchte Standorthotels in Avallon und Chalon-sur-Saône z Bedeutende Höhepunkte abendländischer Baukunst z Auf den Spuren mittelalterlicher Orden und Klöster z Wälder, Wiesen und Weinberge

7. Tag: Heimreise Rückfahrt vorbei an Colmar und Straßburg. z 790 km

Côte d’Or

Burgund

6. Tag: Die Herzogsstadt Dijon Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise ist der Besuch der Herzogsstadt Dijon, die im ausgehenden Mittelalter Zentrum eines Reiches war, das von der Nordsee bis an die Alpen reichte. Bei einem Rundgang durch das historische Zentrum sehen wir die Kathedrale St. Bénigne mit ihrer berühmten Rundkrypta und die Kirche Notre-Dame mit ihrer einzigartigen Fassade. Der imposante Herzogspalast beherbergt eine große Anzahl bedeutender Kunstschätze. Anschließend Freizeit zum Bummeln. Am Nachmittag führt eine Landschaftsfahrt entlang der Côte d'Or, einer der berühmtesten Weinlagen Burgunds. Der Besuch eines Weingutes bildet den Abschluss des Tages. z 130 km

Tournus

Arrou x

Blick auf die romanische Basilika Ste. Madeleine von Vézelay

5. Tag: Die Welt der Klöster und Abteien Durch das reizvolle Tal der Dheune fahren wir nach Parayle-Monial. Die doppeltürmige Kirche aus dem 12. Jh. ist ein verkleinertes Abbild des Klosters Cluny und gibt uns eine Vorstellung von dem einst größten Kloster des Abendlandes. Eine Landschaftsfahrt führt durch die saftig grünen Weiden des Brionnais und vorbei am Wasserschloss von La Clayette nach Cluny. Die Überreste der mittelalterlichen Klosteranlage erzählen anschaulich von der einstigen Bedeutung des Ortes und seines Klosters. Die großartigen Fresken der Mönchskapelle in Berzé-la-Ville vervollständigen unsere Eindrücke cluniaziensischer Kunst. Der Besuch der frühromanischen ehemaligen Abteikirche St. Philibert in Tournus rundet unseren Ausflug ab. z 250 km

Cluny ●

Paray-le-Monial

● ●

Berzé-laVille

4. Tag: Über Autun nach Chalon-sur-Saône Wir verlassen Avallon und fahren durch das Naturschutzgebiet Morvan nach Saulieu, wo wir die romanischen Säulenkapitelle der Kirche St. Andoche bewundern. In Autun besichtigen wir mit der Kathedrale St. Lazare ein Hauptwerk der burgundischen Romanik und sehen die im Kern noch antike Stadtmauer. Am Nachmittag erkunden wir die Weinstadt Beaune. Mit dem spätgotischen Hôtel-Dieu und seinen bunt glasierten Dächern besuchen wir eines der Wahrzeichen Burgunds. In der Moutarderie Fallot lassen wir uns in die Geheimnisse der Senfherstellung einweihen. Am Abend erreichen wir mit Chalon-sur-Saône unseren Standort für die verbleibenden Tage. z 185 km Das spätgotische Hôtel-Dieu in der Weinstadt Beaune

ROTALA 2014


Auvergne

&

Périgord

Mittelalterliche Stadtbilder in ursprünglicher Landschaft

„Rund um das französische Zentralmassiv, tief im Herzen unseres Nachbarlandes Frankreich, bestimmt eine wohltuende Beschaulichkeit den Lebensrhythmus einer Region voller Geschichte.“ z Höhepunkte mittelalterlicher Baukunst z Historische Stadtbilder und großartige Landschaften z Die Handels- und Weinmetropole Bordeaux

Das historische Stadtbild von Sarlat-la-Canéda erinnert an vergangene Zeiten

1. Tag: Nach Burgund Fahrt ab Düsseldorf gegen 7 Uhr mit Zustiegen in Köln, Bonn und Koblenz. Über bequeme und kostenlose Anreisemöglichkeiten im Verkehrsverbund von Dortmund, Essen und vielen anderen Städten in NRW informiert Seite 7. Vorbei an Metz erreichen wir Chalon-sur-Saône zur Übernachtung. z 790 km 2. Tag: In die Auvergne In Autun, unserem ersten Ziel, besuchen wir die Kathedrale St. Lazare mit ihrem berühmten Portalschmuck. In Parayle-Monial besichtigen wir anschließend mit der Basilika Sacré-Cœur ein kleineres Abbild der Klosterkirche von Cluny. Vorbei am Thermalkurort Vichy erreichen wir am Abend Clermont-Ferrand, unseren Standort für drei Nächte. z 305 km 3. Tag: Clermont-Ferrand und Le Puy Am Vormittag entdecken wir auf einem Rundgang die Hauptstadt der Auvergne. Sehenswert sind die romanische Basilika Notre-Dame-du-Port, die aus schwarzem Lavastein erbaute Kathedrale und die Altstadthäuser aus dem 16. bis 18. Jh. Am Nachmittag fahren wir nach Le Puy. Die Kathedrale Notre Dame mit ihrer monumentalen Fassade zeugt von der Bedeutung der Stadt als Station auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela. z 240 km 4. Tag: Die Vulkane der Auvergne Auf einer abwechslungsreichen Landschaftsfahrt entdecken wir die Vulkanwelt der Auvergne. Erkaltete Lavaströme, gezackte Bergkämme und tiefe Gletschertäler formten in Jahrtausenden ein charakteristisches Panorama. Vom Puy de Dôme, dem mit über 1.400 Meter höchsten Vulkan, bietet sich eine überwältigende Aussicht. Anschließend besuchen wir die Abteikirche von Issoire und die romanische Kirche von St. Nectaire. z 80 km

Orléans ● Loire

5. Tag: Ins Périgord Wir verlassen die Auvergne und fahren nach Lascaux. Mit ihren ausdrucksstarken Wandmalereien gehören die Kalksteinhöhlen zu den bedeutendsten prähistorischen Zeugnissen in Europa. Nach dem Besuch der originalgetreuen Nachbildung der heute vor dem Verfall geschützten Höhle fahren wir weiter nach Hautefort, wo wir das RenaissanceSchloss mit seinen romantischen Terrassengärten besichtigen. Am Abend erreichen wir mit Périgueux unseren Standort für vier Übernachtungen. z 290 km 6. Tag: Périgueux und Brantôme Bei einem ausführlichen Rundgang erkunden wir am Vormittag die Hauptstadt des Périgord. Mit der von Kuppeln bekrönten Kathedrale St. Front besichtigen wir ein UNESCO-Weltkulturerbe. Wir spazieren durch die liebevoll restaurierten Gassen der alten Handwerker- und Händlerviertel und sehen die mittelalterliche Kirche St. Etiennede-la-Cité. Nachmittags führt ein Ausflug nach Brantôme. Malerisch liegen der Ort und seine alte Abtei im lieblichen Tal der Dronne. z 50 km 7. Tag: Im Herzen des Bordelais Ziel unseres Ausflugs ist die an der Garonne gelegene Hafen- und Handelsstadt Bordeaux, die ihren Wohlstand seit Jahrhunderten dem Export berühmter Weine verdankt. Ein Spaziergang durch das historische Zentrum führt zum Großen Theater, vorbei an eleganten Stadtpalästen und zur Kathedrale. Anschließend Freizeit für individuelle Entdeckungen. Am Nachmittag bummeln wir durch die verwinkelte Altstadt des berühmten Weinbauortes St.-Émilion. Auf einem traditionsreichen Weingut werden wir zu einer Weinprobe erwartet. z 270 km 8. Tag: Altstadtflair und Gartenkunst Bei einem Rundgang durch das historische Zentrum von Souillac besichtigen wir die von byzantinischen Vorbildern inspirierte Kirche der ehemaligen Abtei. Anschließend

Sens Chalon-sur-Saône ● S

Autun ● ●

Souillac Gar onn Sarlat-la-Canéda e

Bordeaux St.-Émilion

Eyrignac St. Nectaire

● ●

Issoire

Die Kathedrale von Le Puy im Süden der Auvergne

ROTALA 2014

10 Tage | StudienReise Bus 16. bis 25. Mai 26. September bis 5. Oktober Reiseleistungen: 7 Fahrt im modernen Nichtraucher-Reisebus 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Besuch eines Weingutes mit Verkostung 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Dusche und/oder Bad, WC, Telefon und TV 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur

Klima: Mai 20 °C

Le Puy Rhône

Brantôme ● Périgueux ●

10. Tag: Heimreise Rückfahrt durch Lothringen und vorbei an Metz. z 750 km

Hotel Kyriad St. Hubert Hotel Des Puys Hotel Château des Reynats Hotel Archotel

Reisepreise in €uro pro Person: Ab allen Zustiegsorten Einzelzimmer

Paray-leMonial Hautefort Puy-de-Dôme ● Clermont-Ferrand Lascaux ●

Vichy

9. Tag: Durch Zentralfrankreich Wir verlassen das Périgord und fahren vorbei an Limoges nach Orléans. Bei einem Stadrundgang sehen wir die gotische Kathedrale und hören von der Geschichte Jeanne d’Arcs, der Nationalheiligen Frankreichs. Anschließend Weiterfahrt nach Sens zur letzten Übernachtung. z 620 km

Vorgesehene ***Hotels: Chalon-sur-Saône Clermont-Ferrand Périgueux Sens

Loire

besuchen wir die liebevoll gepflegten Gärten von Eyrignac. Harmonisch verbindet der um ein Herrenhaus aus dem 17. Jh. angelegte Park französische Eleganz und toskanische Anmut. Den Nachmittag widmen wir dem Besuch von Sarlat-la-Canéda. Bei einem Spaziergang durch die mittelalterlichen Gassen der Altstadt fühlen wir uns in längst vergangene Zeiten zurückversetzt. z 210 km

1.379,– 348,–

September/Oktober 19 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Ursula Zimmermann z 02641-947732 u.zimmermann@rotala.de

37


Der Papstpalast und die mittelalterliche Rhônebrücke prägen die Silhouette von Avignon

Provence

Eine Sinfonie aus Düften, Farben und Licht

„Kulturelles Erbe und landschaftliche Vielfalt verschmelzen unter der Leuchtkraft der mediterranen Sonne zu einem Gesamtkunstwerk. Viele Künstler entdeckten das besondere Licht und die heitere Atmosphäre der Region und hielten sie in ihren Bildern fest. Bedeutende Kulturzentren wurden die Städte Arles, Avignon und Aix-en-Provence, die in verschiedenen Epochen die Entwicklung der Provence bestimmten.“

Vincent van Gogh Vincent van Gogh wird im Jahr 1853 als ältester Sohn eines Pfarrers in Zundert in Nordbrabant geboren. Als junger Mann arbeitet er als Kunsthändler in London und Paris und kümmert sich als Missionar in den belgischen Kohlerevieren um die Sorgen der Bergarbeiterfamilien. Im Alter von 26 Jahren beginnt van Gogh mit der Malerei. Er studiert in Antwerpen und malt über zwei Jahre in Paris, wo er Kontakte zu Künstlerkreisen aufbaut. Im Februar 1888 zieht van Gogh nach Arles und begeistert sich schnell für das besondere Licht und die intensiven Farben der Provence. In zahlreichen Bildern hält er die Schönheit der provençalischen Landschaft fest und portraitiert ihre Bewohner. Bei einem Streit mit seinem Malerfreund Paul Gauguin schneidet sich van Gogh einen Teil seines Ohres ab. Mehrfach begibt sich der sensible Maler in ärztliche Behandlung und lebt einige Monate in der Nervenheilanstalt im Kloster St.-Paul-deMausole. Immer bedrohlicher künden seine Bilder vom Tod. Nach seiner Rückkehr nach Auvers bei Paris beschließt van Gogh, sich das Leben zu nehmen. Er stirbt am 29. Juli 1890 in den Armen seines geliebten Bruders Theo. Zu seinen Lebzeiten kaum beachtet, gelten seine Bilder heute als Meisterwerke der Kunst und künden in den Museen der Welt von den Farben und vom Licht der Provence.

38

z Gepflegtes Standorthotel in Arles z Das antike Erbe römischer Architektur z Das mittelalterliche Avignon mit dem gewaltigen Papstpalast z Die wildromantische Camargue z Streifzüge auf den Spuren van Goghs und Cézannes 1. Tag: Flug nach Marseille Nach der Ankunft Begrüßung durch die Reiseleitung und Fahrt zu Ihrem Standorthotel in Arles. Sie wohnen im gepflegten Stadtteil Trinquetaille auf der rechten Rhôneseite gegenüber der historischen Altstadt. Ein Informationsgespräch stimmt Sie am Abend auf die Reise ein. z 80 km 2. Tag: Arles, eine Stadt mit Geschichte Den heutigen Tag widmen wir dem Besuch der von den Römern am Ufer der Rhône gegründeten Stadt Arles. Bei einem Rundgang durch das historische Zentrum sehen wir das antike Amphitheater und besichtigen die mittelalterliche Kathedrale. Detailreich erzählen die romanischen Skulpturen am Portal und an den Kapitellen des Kreuzgangs aus der Bibel. Beeindruckend ist auch das spätantike Gräberfeld der Alyscamps. Die Nekropole an der Via Aurelia lag ehemals vor den Toren der Stadt und ist bis heute ein Ort stiller Beschaulichkeit. Am Nachmittag entdecken wir die einmaligen Sammlungen des Museums der Antike, die ein eindrucksvolles Bild von der großen Vergangenheit der Stadt vermitteln. Anschließend bleibt ausreichend Freizeit für individuelle Entdeckungen.

ROTALA 2014


5. Tag: Avignon, die Stadt der Päpste Mehr als hundert Jahre residierten die Päpste in Avignon und machten ihre Residenz zu einem Zentrum europäischer Politik und Kultur. Bei einem Stadtrundgang besichtigen wir den imposanten Papstpalast aus dem 14. Jh., spazieren durch die päpstlichen Gärten und schauen hinab auf die viel besungene Rhône-Brücke. Am Nachmittag fahren wir in das benachbarte Städtchen Villeneuve-lèsAvignon. Während der Residenzzeit der Päpste war es ein beliebter Wohnort der Kardinäle, wovon noch heute zahlreiche prächtige Paläste zeugen. Wir besuchen das mittelalterliche Karthäuserkloster und genießen vom Turm Philipps des Schönen einen herrlichen Blick über die Rhône auf die Silhouette Avignons. z 70 km 6. Tag: Im Vaucluse-Hochland Durch lange Platanenalleen und vorbei an Cavaillon fahren wir zu der aus dem 1. Jh. stammenden römischen Brücke St. Julien. Anschließend erkunden wir das für seine farbigen Ockersteine bekannte Dorf Roussillon. Ein besonderes Erlebnis ist ein Rundgang durch die in hellgelb bis dunkelrot leuchtenden Ockersteinbrüche. Bis heute stellen Künstler aus aller Welt ihre Farben aus diesen Pigmenten

Das Zisterzienserkloster Sénanque

Villeneuve-lès-Avignon● Pont du Gard ●

Sénanque Gordes ● ● ● Roussillon Avignon ● Pont St. Julien

birge Lubéron-Ge

Nîmes Tarascon ●

St. Rémy

Les Baux Aigues Mortes

St. Gilles●

Verdon

Durance

Ste.Victoire

Arles

Aix-en-Provence ●

Camargue

● ●

e Rhôn

4. Tag: Die Naturschönheit der Camargue Erstes Ziel unseres Ausflugs ist die von einer mächtigen Festungsmauer umgebene Kreuzfahrerstadt Aigues-Mortes, deren Altstadt wir bei einem gemeinsamen Rundgang erkunden. Durch ausgedehnte Wein- und Reisfelder fahren wir weiter nach Les Saintes-Maries-de-la-Mer, den bekannten Ort der Zigeunerwallfahrt. Höhepunkt des Tages ist die Beobachtung der faszinierenden Vogel- und Tierwelt in der wilden Camargue. Am Nachmittag studieren wir in St. Gilles das detailreich gestaltete romanische Portal der ehemaligen Abteikirche, die das Grab des Hl. Ägidius beherbergt und im Mittelalter neben Jerusalem, Rom und Santiago de Compostela zu den großen Pilgerzielen der Christenheit zählte. z 135 km

Der römische Aquädukt Pont du Gard

Rhô ne

3. Tag: Aix-en-Provence und die Calanques Bei einem ausführlichen Spaziergang erkunden wir die Altstadt von Aix-en-Provence. Mit ihren malerischen Brunnen und Plätzen ist die Geburtsstadt des Malers Paul Cézanne eine „Stadt der Kunst und des Wassers“. Wir bummeln über den von mächtigen Platanen beschatteten Cours Mirabeau und vorbei an eleganten Adelspalästen zur Kathedrale St. Sauveur. Der Pavillon de Vendôme, ein anmutiges barockes Lustschlösschen, liegt inmitten eines herrlichen Gartens und gilt als „schönstes Landhaus der Provence“. Anschließend führt eine Landschaftsfahrt in den beliebten Küstenort Cassis, der sich den Charme eines alten Fischerstädtchens bewahren konnte. Je nach Wetterlage besteht die Gelegenheit zu einer Bootsfahrt in die wildromantische Fjordlandschaft der Calanques. z 250 km

Les Stes-Maries-de-la-Mer Mittelmeer

Marseille ● ●

Cassis

Calanques

Der berühmte Uhrenturm in Aix-en-Provence

her. In herrlicher Lage an einem Steilhang liegt das malerische Bergdorf Gordes. Mit den sogenannten Bories sehen wir eigentümliche Steinhütten, die an die Trulli Apuliens erinnern. Höhepunkt des Tages ist die Besichtigung des Zisterzienserklosters Sénanque, einem Ort der Ruhe und Beschaulichkeit in einem einsamen Tal inmitten von Lavendelfeldern. Bis heute beeindruckt die schlichte Eleganz der mittelalterlichen Architektur. z 200 km

7. Tag: Auf den Spuren van Goghs Wohl kaum ein anderer Künstler hat das Licht der Provence mit einer solchen Intensität in seinen Bildern festgehalten wie Vincent van Gogh. Nach einem Bummel über den farbenfrohen Wochenmarkt in St. Rémy-de-Provence folgen wir den Spuren des Malers und besuchen das ehemalige Kloster Saint Paul-de-Mausole. Während seiner mehrmonatigen Behandlung hat van Gogh die Landschaft und das Kloster immer wieder neu gemalt. In unmittelbarer Nähe sehen wir mit dem römischen Mausoleum eines der besterhaltenen Architekturdenkmäler der Antike in der Provence. Anschließend genießen wir mit den mitgebrachten Spezialitäten vom Wochenmarkt ein gemeinsames Picknick, zu dem unsere Reiseleitung den Wein mitbringt. Durch die Felslandschaft der Alpilles erreichen wir am Nachmittag das Bergdorf Les Baux, das malerisch auf einem Felsplateau liegt und von einer mächtigen Burgruine überragt wird. Von hier aus bieten sich herrliche Aussichten auf die Bergkette der Alpilles und – an klaren Tagen – bis zum Meer. z 55 km 8. Tag: Nîmes und das Erbe der Antike Am Vormittag fahren wir nach Nîmes, wo wir einen Rundgang durch die von römischen Legionären gegründete Altstadt unternehmen. Mit dem antiken Maison Carrée sehen wir einen der am besten erhaltenen Tempel des Römischen Reiches. Auch das imposante Amphitheater aus dem 1. Jh., nach dem Vorbild des Kolosseums erbaut, erinnert an die römische Vergangenheit. Nach der Mittagspause besichtigen wir mit dem Pont du Gard eines der berühmtesten Bauwerke aus römischer Zeit. Der Aquädukt überspannt in eleganten Bögen den Fluss Gard und war Teil einer Wasserleitung, die die Stadt Nîmes versorgte. Im milden Licht der Nachmittagssonne kommt die Schönheit der antiken Konstruktion besonders eindrucksvoll zur Geltung. z 120 km 9. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen Marseille und Rückflug. z 80 km

Flamingos in der Camargue

ROTALA 2014

9 Tage | StudienReise Flug 14. bis 22. Mai 18. bis 26. September Reiseleistungen: 7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Ihre ***Standorthotels: Das Hotel Mireille liegt in einer Seitenstraße nahe der Rhône im ruhigen Stadtteil Trinquetaille. Das historische Zentrum von Arles ist bequem zu Fuß zu erreichen. Zu den Einrichtungen des mit südfranzösischem Charme ausgestatteten Hauses gehören ein kleiner Garten mit Schwimmbad, gemütliche Aufenthaltsräume, Bar und Restaurant. Bei schönem Wetter werden die vom Besitzer des Hotels liebevoll zubereiteten Mahlzeiten auf der Terrasse serviert. Die im provençalischen Stil eingerichteten Zimmer bieten Bad und/ oder Dusche, WC, Föhn, Klimaanlage, Telefon und Sat-TV. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 14. Mai 1.659,– Düsseldorf Köln 1.659,– Frankfurt 1.679,– Stuttgart 1.679,– München 1.635,– Einzelzimmer 338,–

18. September 1.699,– 1.699,– 1.723,– 1.723,– 1.679,– 338,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: Mai 24 °C

September 25 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Claudia Pritzel z 02641-947724 c.pritzel@rotala.de

39


Kreuzgang besichtigen. Am Nachmittag fahren wir durch das beeindruckende Estérel-Massiv nach Antibes. Bei einem Rundgang durch die beschauliche Altstadt bietet sich die Gelegenheit zum Besuch des Picasso-Museums in der Grimaldi-Burg. z 110 km

Die Altstadt von Antibes mit der Grimaldi-Burg

Côte d’Azur

Kultur und Natur an der französischen Riviera

„Dort, wo die Alpen unmittelbar aufs Mittelmeer treffen, finden sich auf engstem Raum elegante Städte, abgelegene Bergdörfer und einzigartige Landschaftsbilder – eine Quelle der Inspiration für Künstler aus aller Welt.“

8 Tage | StudienReise Flug 7. bis 14. Mai 25. September bis 2. Oktober Reiseleistungen: 7 Flug mit Air Berlin, Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Bahnfahrt in der 2. Kl. von Cannes nach Nizza und zurück 7 Besuch der Villa Ephrussi de Rothschild 7 Über weitere Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Ihr ****Standorthotel: Das Hotel Le Patio des Artistes liegt im Zentrum von Cannes in unmittelbarer Nähe der eleganten Fußgängerzone und nur einen kurzen Spaziergang von der Promenade Croisette entfernt. Das kürzlich renovierte und teilweise neu ausgestattete Hotel verfügt über eine kleine Hausbar, einen Frühstücksraum und einen schattigen Innenhof zum Entspannen und Verweilen. Dachterrasse mit Liegestühlen und Jacuzzi. Die Zimmer bieten Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Radio, Sat-TV, Telefon und Klimaanlage. Zum Abendessen werden Sie in einem nahe gelegenen Restaurant erwartet. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 7. Mai Düsseldorf 1.299,– Frankfurt 1.416,– Köln 1.469,– Stuttgart 1.469,– München 1.469,– Hamburg 1.405,– Berlin 1.405,– Einzelzimmer 256,–

25. September 1.389,– 1.416,– 1.469,– 1.469,– 1.469,– 1.405,– 1.405,– 256,–

z Gepflegtes Standorthotel im eleganten Seebad Cannes z Besuch der Villa Ephrussi de Rothschild am Cap Ferrat z Auf den Spuren von Chagall, Picasso und Matisse z Grasse, die Hauptstadt des Parfums 1. Tag: Flug nach Nizza Nach der Ankunft Begrüßung durch die Reiseleitung und Fahrt zu Ihrem Standorthotel im Zentrum von Cannes. Bei einem Informationsgespräch erhalten Sie vielfältige Tipps. Abends bietet sich die Gelegenheit zu einem Bummel über die Strandpromenade La Croisette. z 20 km 2. Tag: Bezauberndes Cannes Bei einem Spaziergang erkunden wir den eleganten Urlaubsort, der im 19. Jh. zum Treffpunkt von Adeligen und Prominenten aus ganz Europa wurde und heute durch die Filmfestspiele weltbekannt ist. Durch die schmalen Gassen der Altstadt erreichen wir das historische Zentrum rund um den Mont Chevalier. Von der Terrasse der Kirche Notre Dame bietet sich ein wunderschöner Blick auf den Hafen und die Bucht. Anschließend Freizeit für individuelle Unternehmungen. 3. Tag: Fréjus und Antibes Am Vormittag führt eine Panoramafahrt über eine der schönsten Küstenstraßen am Mittelmeer entlang der Corniche de I’Estérel. Wir genießen die herrlichen Ausblicke auf das tiefblaue Meer und hinauf zu den rötlichbraunen Porphyrfelsen. Anschließend besuchen wir die alte Römerstadt Fréjus, wo wir das Domviertel mit dem frühchristlichen Baptisterium und dem zweigeschossigen

4. Tag: Monaco und das Cap Ferrat Nach einem Rundgang durch die verträumten Gassen des Bergdorfes Èze fahren wir in das Fürstentum Monaco, wo wir die auf einem Felsen gelegene Altstadt erkunden. Besonders sehenswert sind die Sammlungen und das Aquarium des Ozeanographischen Museums. Am Nachmittag besuchen wir die reizvoll gelegene Villa Ephrussi de Rothschild auf der Halbinsel Cap Ferrat. Wie ein Kaleidoskop der Gartenkunst umgeben neun liebevoll angelegte Themengärten das prachtvolle Landhaus der kunstsinnigen Gräfin. Von hier aus bieten sich herrliche Ausblicke auf das Meer und die Küste. z 100 km 5. Tag: Freizeit in Cannes Genießen Sie einen Tag der Erholung und Entspannung im mediterranen Klima. Entdecken Sie die lebhafte Altstadt von Cannes auf eigene Faust, oder schließen Sie sich Ihrer Reiseleitung an und unternehmen Sie einen fakultativen Schiffsausflug auf die Klosterinsel St. Honorat. Das stille Eiland beherbergte über Jahrhunderte eine der historischen Keimzellen des abendländischen Mönchtums. Heute pflegen Zisterziensermönche die uralten Traditionen. 6. Tag: Parfumduft und Kunstgenuss Bei einem Rundgang durch Grasse, der Welthauptstadt des Parfums, besuchen wir eine der traditionsreichen Parfümerien. In der Kathedrale sehen wir kostbare Kunstwerke, darunter Gemälde von Rubens, Bréa und Fragonard. Durch ausgedehnte Olivenhaine fahren wir weiter in die alte Bischofsstadt Vence, wo wir die von Henri Matisse für die Dominikanerinnen gestaltete Rosenkranzkapelle besichtigen. Zum Abschluss des Tages bummeln wir durch die malerischen Gassen des Bergdorfes St. Paul-de-Vence, das schon immer eine große Anziehungskraft auf viele berühmte Künstler ausgeübt hat. Alternativ bietet sich die Gelegenheit zum Besuch der Fondation Maeght, einem Museum mit zeitgenössischer Kunst von Weltrang. z 95 km 7. Tag: Nizza, Metropole der Côte d'Azur Mit dem Zug fahren wir entlang der Küste nach Nizza. Die von griechischen Seefahrern gegründete Stadt ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Côte d’Azur. Bei einem Spaziergang durch die farbenfrohe Altstadt besuchen wir den Blumenmarkt, bummeln durch schattige Gassen und genießen den Blick über die Dächer der Stadt. Ein Höhepunkt unseres Ausflugs ist der Besuch des berühmten Chagall-Museums, in dem die Kunstwerke eindrucksvoll von der „Biblischen Botschaft“ berichten. Am späten Nachmittag bringt uns der Zug zurück nach Cannes. 8. Tag: Heimreise Fahrt zum Flughafen Nizza und Rückflug.

Vence ●

Èze

Var

St. Paul-de-Vence

Monaco ●

Nizza

Grasse ●

rel Esté

irge Geb

Cap Ferrat

Antibes

Cannes Mittelmeer

Fréjus

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: Mai 21 °C

September/Oktober 23 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Claudia Pritzel z 02641-947724 c.pritzel@rotala.de

40

Im Bergdorf St. Paul-de-Vence

Die Altstadt von Cannes

ROTALA 2014


Schweiz

Die faszinierende Bergwelt der Alpen

„Die eindrucksvolle Reise mit dem Bernina- und Glacierexpress ist eine Panoramafahrt durch das Herz der Schweiz und eine Zeitreise in die Geschichte urwüchsiger Bergtäler, in denen bis heute jahrhundertealte Traditionen gepflegt werden.“ Fahrt mit Bernina- und Glacier-Express Die imposante Bergwelt der Alpen Schifffahrt auf dem Vierwaldstätter See Bergfahrt auf den Pilatus

z z z z

1. Tag: Fahrt nach Flims Fahrt ab Düsseldorf gegen 7 Uhr mit Zustiegen in Köln, Bonn, Koblenz und Mannheim. Über bequeme und kostenlose Anreisemöglichkeiten im Verkehrsverbund von Dortmund, Essen und vielen anderen Städten in NRW informiert Seite 7. Über Basel und Zürich erreichen wir das Bergdorf Flims, unseren Standort für drei Übernachtungen. z 720 km 2. Tag: Der Bernina-Express Chur im oberen Rheintal ist der Beginn einer eindrucksvollen Bahnreise mit dem Bernina-Express ins italienische Tirano. Die Bahnstrecke über den Bernina-Pass ist eine der steilsten Eisenbahnen der Welt ohne Zahnradantrieb und gleichzeitig die höchste Bahnüberquerung der Alpen. In den modernen Panoramawagen genießen wir beeindruckende Ausblicke. Wir passieren zahlreiche Brücken, Tunnel und Viadukte und erreichen nach vierstündiger Fahrt gegen 12.30 Uhr Tirano. Nachmittags fahren wir mit dem Bus zurück durch das Poschiavo-Tal und über den Bernina-Pass nach Pontresina im Oberengadin. Bei einem Rundgang durch den Ortskern bewundern wir die mittelalterlichen Wandmalereien in der Marienkirche. Wir sehen stattliche Hotels aus der Belle Epoque und typische Bündner Steinhäuser. z 150 km 3. Tag: Engadin und Prättigau Mit der durch den Roman von John Knittel berühmt gewordenen Schlucht Via Mala sehen wir am Vormittag eines der schönsten Bergtäler der Schweiz. Anschließend besuchen wir die Kirche St. Martin in Zillis mit ihrer einzigartigen, farbig bemalten Decke aus dem 12. Jh. Über

Flims Rhein

Chur ●● ● Davos Guarda

● ●

Poschiavo Tirano ●

Zermatt

Matterhorn

Bernina-Pass

Brig

Luganer See Lago Maggiore

Comer See

Reiseleistungen: 7 Fahrt im modernen Nichtraucher-Reisebus 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Bahnfahrt im 2. Klasse-Panoramawagen mit dem Bernina-Express von Chur nach Tirano 7 Bahnfahrt im 2. Klasse-Panoramawagen (Premium-Zug) mit dem Glacier-Express von Chur nach Zermatt 7 Bahntransfer von Zermatt nach Täsch 7 Schifffahrt von Luzern nach Alpnachstad 7 Fahrt auf den Pilatus mit der Zahnradbahn und zurück mit der Gondelbahn 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Unterbringung wie beschrieben oder gleichwertig 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC, Telefon, TV 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Ihre Standorthotels: In Flims wohnen wir im ***Hotel Bellevue, das sich im Ortszentrum befindet. Zu den Einrichtungen des Hotels gehören geschmackvoll eingerichtete Aufenthaltsräume, Bar und Restaurant.

Klima: Juli 21 °C

Italien Blick auf die Altstadt von Chur

ROTALA 2014

6. bis 12. Juli 14. bis 20. September

Reisepreise in €uro pro Person: Ab allen Zustiegsorten Einzelzimmer

Pontresina

Andermatt

7 Tage | StudienReise Bus

In Flüeli wohnen wir im traditionsreichen ***Jugendstilhotel Paxmontana, das nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wiedereröffnet wurde. Das geschmackvoll eingerichtete Haus liegt wunderschön eingebettet in der Berglandschaft.

Zillis●

Mit dem Bernina-Express durch die Hochgebirgswelt der Schweizer Alpen

Die Unterbringung in Zermatt erfolgt im ****Hotel National. Das Dorfzentrum erreichen Sie nach einem kurzen Spaziergang.

Prättig au Klosters

Rhône

6. Tag: Der Vierwaldstätter See Am Vormittag erkunden wir die malerisch am Vierwaldstätter See gelegene Stadt Luzern. Wir besuchen die barocke Jesuitenkirche, spazieren über die Kapellbrücke und bummeln durch die Gassen der Altstadt. Ein besonderes Erlebnis ist der nachmittägliche Ausflug auf den Pilatus, den imposanten Hausberg Luzerns. Nach einer Dampfschifffahrt über den Vierwaldstätter See fahren wir von Alpnachstad mit der steilsten Zahnradbahn der Welt zur Pilatus-Kulm. Von hier bietet sich eine überwältigende Aussicht. Eine Gondelseilbahn bringt uns anschließend zurück nach Kriens bei Luzern. z 50 km

Unterengadin Vierwaldstätter See

Alpnachtstad ● ● Flüeli OberalpMeiringen Pass ● Grimsel-Pass ●

5. Tag: Ursprüngliche Schweiz Nach einem Rundgang durch Zermatt führt eine Landschaftsfahrt durch das obere Rhônetal und das Oberwallis hinauf zum Grimselpass. Hier eröffnet sich eine herrliche Aussicht auf die Walliser Alpen. In Meiringen unternehmen wir nachmittags einen Spaziergang durch die wildromantische Aareschlucht. Mit Flüeli, der Heimat des Schweizer Nationalheiligen Niklaus von Flüe, erreichen wir unseren Standort für die verbleibenden zwei Nächte. z 170 km

Österreich

Liechtenstein

Luzern

4. Tag: Das Erlebnis Glacier-Express Wir verlassen Flims und fahren nach Chur, wo wir bei einem Stadtrundgang in der Kathedrale den wohl schönsten Schnitzaltar der Schweizerischen Spätgotik bewundern. Sehenswert ist auch die ehemalige Klosterkirche St. Luzius. Gegen 12.15 Uhr besteigen wir mit dem Glacier-Express den „langsamsten Schnellzug der Welt“. Die berühmte Bahnstrecke führt durch eine grandiose Hochgebirgslandschaft. Mit ihren Spiraltunneln und Brücken gilt sie als Meisterleistung des Eisenbahnbaus. Im Panoramawagen genießen wir die Fahrt entlang des Rheins hinauf zum Oberalp-Pass und über Andermatt am Gotthard-Massiv durch das obere Rhônetal nach Brig. Von hier führt die Strecke hinauf nach Zermatt am Fuße des mächtigen Matterhorns, wo unser Zug gegen 18 Uhr eintrifft. Übernachtung in Zermatt. z 20 km

7. Tag: Heimreise Rückfahrt über Basel und durch das Rheintal. z 650 km

Mit dem Dampfschiff auf dem Vierwaldstätter See

Pilatus ● ●

den Julierpass fahren wir weiter ins Unterengadin. In dem schmalen Inntal am Südfuß der gewaltigen Silvrettagruppe liegen zahlreiche alte Bergdörfer. In Guarda sehen wir einige der typischen Engadiner Häuser mit ihren kunstvoll verzierten Fassaden. Nach einem Spaziergang durch den Ortskern von Davos führt eine Landschaftsfahrt vorbei an Klosters durch das malerische Prättigau. z 230 km

1.299,– 145,–

September 19 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Ursula Zimmermann z 02641-947732 u.zimmermann@rotala.de

41


Cornwall

&

Devon

Hochmoore und Steilküsten

„Steile Felsenklippen, die unberührte Natur der Hochmoore und das milde, vom Golfstrom begünstigte Klima prägen die wildromantischen Landschaften im Südwesten Englands.“ z Ausgesuchte Standorthotels mit historischem Charme z Die Heimat von Agatha Christie z Nostalgische Fahrt mit der Dampfeisenbahn z Schifffahrt auf dem River Dart 1. Tag: Nach Brighton Fahrt von Koblenz gegen 7 Uhr mit Zustiegen in Bonn, Köln und am Autobahnrasthof Aachen-Lichtenbusch. Über bequeme und kostenlose Anreisemöglichkeiten im Verkehrsverbund von Dortmund, Essen und vielen anderen Städten in NRW informiert Seite 7. Von Calais führt eine etwa 90-minütige Fährüberfahrt nach Dover. Weiterreise in eines der traditionsreichen Seebäder an der südenglischen Küste zur Übernachtung. z 660 km 2. Tag: In das Herzogtum Cornwall Am Vormittag werfen wir einen Blick in die gotische Kathedrale von Chichester. Anschließend Fahrt in die Hafenstadt Portsmouth, wo wir im Königlichen Marinemuseum die H.M.S. Victory besichtigen. Das Flaggschiff Admiral Nelsons erzählt eindrucksvoll von den glorreichen Zeiten englischer Seeherrschaft. Vorbei an Bournemouth führt der Weg in das Herzogtum Cornwall. Am Abend erreichen wir das kleine Hafenstädtchen Falmouth, unseren Standort für die kommenden drei Nächte. z 440 km 3. Tag: Herrensitze und Gartenbau Am Vormittag besuchen wir den in einer herrlichen Gartenlandschaft gelegenen Landsitz Lanhydrock. Die im 17. Jh. erbaute Anlage mit ihren großartig ausgestatteten Räumen und der umfangreichen Bibliothek vermittelt einen lebendigen Eindruck vom Lebensstil der viktorianischen Zeit. Bei unserem Bummel durch den prächtigen Landschaftspark bewundern wir den einzigartigen Stauden-

Versteckter Hafen von Polperro an Cornwalls Südküste

garten und entdecken jahrhundertealte seltene Bäume. Nachmittags besuchen wir das Hafenstädtchen Polperro, das uns mit seinen verwinkelten Gassen, malerischen Fischerbooten und urigen Pubs verzaubert. z 160 km

mit ihrer skulpturengeschmückten Westfassade gehört zu den eindrucksvollsten Schöpfungen mittelalterlicher Baukunst in Südengland. Am Nachmittag führt ein Rundgang durch Torquay, die Geburtsstadt Agatha Christies. z 70 km

4. Tag: Die Felsenküste Cornwalls Bei einer Landschaftsfahrt erkunden wir die eindrucksvolle Südwestküste. Erstes Ziel ist die Klosterburg St. Michael’s Mount, die malerisch auf einer kleinen Insel vor der Küste liegt. Anschließend fahren wir weiter nach Land’s End und genießen vom westlichsten Punkt Englands den Ausblick auf die scheinbar unendliche Weite des Atlantiks. Am Nachmittag spazieren wir durch St. Ives und besichtigen das Barbara Hepworth Museum. z 140 km

7. Tag: Am River Dart Ausgehend von Buckfastleigh fahren wir am Vormittag mit der historischen Dampfeisenbahn der South Devon Railway nach Totnes. Die anschließende einstündige Schifffahrt auf dem River Dart, von Queen Victoria als „der englische Rhein“ gepriesen, führt in die alte Hafenstadt Dartmouth, deren lange Promenade uns zum Flanieren einlädt. Wir genießen das nostalgische Flair und erkunden bei einem Spaziergang die malerischen Gassen der Altstadt. z 75 km

5. Tag: An die „Englische Riviera“ Wir verlassen Falmouth und fahren entlang der Nordküste Cornwalls nach Tintagel, dem sagenumwobenen Sitz von König Artus. Anschließend führt eine abwechslungsreiche Landschaftsfahrt durch die urwüchsigen Hochmoore im Nationalpark Dartmoor. Mit dem traditionsreichen Ferienort Torquay erreichen wir unseren Standort für die kommenden drei Übernachtungen. Der Golfstrom verleiht der Küste und ihrer Flora einen mediterran anmutenden Charakter. z 190 km

8. Tag: Das römische Erbe Englands Vorbei an der Ruine von Glastonbury Tor erreichen wir mit Wells die kleinste Stadt Englands. Wir sehen die frühgotische Kathedrale mit ihrem reichen Figurenschmuck. Anschließend fahren wir weiter nach Bath. Schon die Römer nutzten die heißen Mineralquellen und hinterließen mit ihren Badeanlagen eines der schönsten antiken Denkmäler in England. In der Abteikirche bewundern wir das Fächergewölbe. Abends erreichen wir unser Hotel in der Grafschaft Kent zur letzten Übernachtung. z 455 km

6. Tag: Exeter, die Hauptstadt Devons Bei einem halbtägigen Ausflug erkunden wir das historische Zentrum von Exeter. Die hochgotische Kathedrale St. Peter

9. Tag: Heimreise Überfahrt von Dover nach Calais und Rückfahrt durch Belgien. z 570 km

13. bis 21. Juni 5. bis 13. September Reiseleistungen: 7 Fahrt im modernen Nichtraucher-Reisebus 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Schifffahrt und Fahrt mit der Dampfeisenbahn 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Unterbringung in gepflegten Mittelklassehotels, in Falmouth und Torquay wie beschrieben oder gleichwertig 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC 7 Halbpension mit „Full English Breakfast” und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Klima: Juni 20 °C

42

September 19 °C

Bath ●

Irischer Schelf

9 Tage | StudienReise | Bus

Glastonbury● Tor Ihre ***Standorthotels: Das Landhaushotel Penmorvah Manor liegt südwestlich des Hafenstädtchens Falmouth. Das im viktorianischen Stil eingerichtete Haus ist von einem gepflegten Garten umgeben und bietet elegante Aufenthaltsräume, Restaurant und Bar. Geschmackvolle Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Telefon und TV. Am Ufer der weitläufigen Torbay liegt das traditionsreiche Grand Hotel Torquay. Ins Stadtzentrum führt ein Spaziergang entlang der Uferpromenade. Das typisch englisch eingerichtete Haus bietet großzügige Aufenthaltsräume, Restaurant, Bar und Schwimmbäder. Die geschmackvoll eingerichteten Zimmer verfügen über Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Telefon und TV. Reisepreise in €uro pro Person: Abreise 13. Juni Ab allen Zustiegsorten 1.428,– Einzelzimmer 235,– Ihre Ansprechpartnerin: Ursula Zimmermann z 02641-947732 u.zimmermann@rotala.de

St. Michael’s Mount St. Ives ● ●

Land’s End

Tintagel Lanhydrock

Wells

Dartmoor ●

Exeter

Torquay ● Totnes ●●● Polperro Dartmouth Falmouth Buckfastleigh Ärmelkanal ●

5. September 1.388,– 235,–

Der Landsitz Lanhydrock und sein herrlicher Garten

ROTALA 2014


Südengland

Landschaft und Architektur im Garten Englands

„In den lieblichen Parklandschaften im Südosten der Insel mit ihren stattlichen Burgen und Schlössern, idyllischen Städten und ehrwürdigen Kathedralen liegen die Wurzeln englischer Geschichte.“ z z z z

Ausgesuchte Standorthotels Ganztägige Stadtbesichtigung in London Geheimnisvolles Stonehenge Englands gotische Kathedralen

1. Tag: Flug nach London Nach dem Zusammentreffen aller Reisegäste am Vormittag begrüßt Sie Ihre Reiseleitung am Flughafen Heathrow. Zum Auftakt unserer Reise besuchen wir das majestätische Windsor Castle. Wir besichtigen die berühmte St. George’s Chapel und unternehmen einen Rundgang durch die Innenhöfe. Von der Terrasse genießen wir den Blick auf Eton und das Themsetal. Anschließend fahren wir zu unserem Landhotel bei Winchester, Standort für drei Nächte. z 95 km 2. Tag: Kathedralen und Steinkreise Am Vormittag unternehmen wir einen Rundgang durch Winchester, die alte Hauptstadt des angelsächsischen Königreichs Wessex. Die Kathedrale mit ihrem romanischen Querhaus gilt als eindrucksvolles Beispiel mittelalterlicher Kirchenbaukunst. Anschließend fahren wir weiter nach Stonehenge. Der neolithische Steinzirkel gehört zu den rätselhaftesten Baudenkmälern der Welt und beschäftigt die Phantasie von Besuchern und Forschern. Den Nachmittag widmen wir dem Besuch von Salisbury, wo wir die frühgotische Kathedrale aus dem 13. Jh. mit dem höchsten Kirchturm Englands besichtigen. z 125 km 3. Tag: Die Küste Dorsets Erstes Ziel des heutigen Ausflugs ist die Hafenstadt Southampton, in der bis heute an die goldene Ära der Überseedampfer erinnert wird. Im neu eröffneten SeaCityMuseum besuchen wir eine Ausstellung zur Geschichte der Seefahrt und zur Tragödie der Titanic. Vorbei am traditionsreichen Seebad Bournemouth fahren wir anschließend auf die Halbinsel Purbeck. Eine nostalgische Fahrt mit der Museumseisenbahn führt durch die grüne Hügellandschaft von Dorset in den Küstenort Swanage. Zum Abschluss des Tages bummeln wir durch das malerische Dorf Corfe. z 210 km

traditionsreichen Kurort Royal Tunbridge Wells erreichen wir am Abend Maidstone, unseren Standort für die verbleibenden drei Nächte. z 200 km

5. Tag: Die Weltstadt London Harmonisch und unverwechselbar verbinden sich in London typisch britische Traditionen und das internationale Flair einer Weltmetropole. Auf einer ausführlichen Stadtrundfahrt entdecken wir die interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt an der Themse. Wir sehen die Houses of Parliament mit dem berühmten Big Ben, Whitehall, The Mall, St. James’s Park, den Buckingham Palace, St. Paul’s Cathedral und besuchen Westminster Abbey mit den Grabmälern der englischen Könige. Erleben Sie die einmalige Atmosphäre einer der faszinierendsten Hauptstädte der Welt. z 120 km 6. Tag: Im Herzen Kents Zum Auftakt des Tages besuchen wir das herrlich inmitten eines Sees gelegene Leeds Castle. Mit ihren Zinnen und Türmen gilt die wehrhafte Burg als Inbegriff des englischen Mittelalters. Anschließend spazieren wir durch Chilham, ein Dorf mit schönen Fachwerkhäusern, engen Gässchen und malerischen Winkeln. Den Nachmittag widmen wir dem Besuch der Stadt Canterbury. Das Grab des hl. Thomas Becket war bereits im 12. Jh. Ziel zahlreicher Pilger. Nach der Besichtigung der Kathedrale führt ein Rundgang durch die Altstadt. z 95 km 7. Tag: Hever Castle und Heimreise Am Vormittag besuchen wir das Schloss Hever Castle, das wir vor der normalen Öffnungszeit bei einer eigenen Führung kennen lernen. Das Geburtshaus von Anne Boleyn liegt in einem wunderschönen Park und ist ebenso einfühlsam wie aufwändig restauriert. Nach der Mittagspause Weiterfahrt zum Flughafen London Heathrow und Rückflug. z 105 km

Hever Castle ●

Reiseleistungen: 7 Flug mit Lufthansa, British Airways oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Nostalgische Eisenbahnfahrt mit der Swanage Railway 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, TV und Minibar/Kühlschrank 7 Halbpension mit reichhaltigem englischen Frühstück am warmen Buffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur

Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 14. Juni Düsseldorf 1.490,– Frankfurt 1.499,– Stuttgart 1.546,– München 1.499,– Berlin 1.515,– Einzelzimmer 236,–

23. August 1.490,– 1.499,– 1.546,– 1.499,– 1.515,– 236,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

London

Stonehenge

14. bis 20. Juni 23. bis 29. August

Das Mercure Maidstone Hotel liegt in Hollingbourne am südlichen Stadtrand von Maidstone inmitten eines großzügigen Landschaftsgartens. Zu den Einrichtungen des Hotels gehören ein beheiztes Hallenschwimmbad mit Sauna, geschmackvoll eingerichteter Speisesaal, einladende Aufenthaltsräume und Piano Bar.

Der Buckingham Palace in London

Windsor

7 Tage | StudienReise Flug

Ihre ***Standorthotels: Das Marwell Hotel liegt zwischen Winchester und Eastleigh inmitten der grünen Hügellandschaft von Hampshire. Das im Kolonialstil eingerichtete Haus verfügt über gemütliche Aufenthaltsräume, Bar, Restaurant und Hallenschwimmbad.

4. Tag: Durch die Grafschaft Sussex Wir verlassen Winchester und fahren nach Chichester, wo wir in der Kathedrale die von Marc Chagall gestalteten Glasfenster sehen. Anschließend besuchen wir das Landschloss Petworth House, dessen kunstvoll angelegter Landschaftsgarten ein herausragendes Beispiel englischer Gartenbaukunst darstellt. Im Schloss sehen wir eine einmalige Sammlung berühmter Gemälde, darunter zahlreiche Landschaftsbilder von William Turner. Nach einem Halt in dem

Themse

In der Kathedrale von Canterbury befindet sich das Grabmal des hl. Thomas Becket

Maidstone ● ● ● Canterbury Leeds ● Castle Chilham

Klima: Juni 19 °C

● ● ● Winchester Salisbury ● Petworth House ● Corfe Southampton ● Royal Tunbridge Wells ● ● Chichester Swanage Ärmelkanal

August 20 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de Die Burg Hever Castle war Gebutshaus von Anne Boleyn

ROTALA 2014

43


Schottland

Lowlands und Highlands

„Inmitten einer kontrastreichen Naturlandschaft mit glitzernden Seen und weiten Hochebenen erzählen stolze Herrenhäuser und romantische Burg- und Klosterruinen von einer großen Vergangenheit.“

z Die herbe Ursprünglichkeit der Hebriden-Insel Skye z Die Geschichte der schottischen Clans z Wildromantische Landschaftsbilder an einsamen Seen z Edinburgh, Hauptstadt zwischen Tradition und Moderne

1. Tag: Flug nach Edinburgh Nach der Ankunft Begrüßung durch die Reiseleitung und Fahrt nach Grangemouth am Ufer des Firth of Forth, Ihrem Standort für die beiden ersten Übernachtungen. z 30 km Einsam liegt das Eilean Donan Castle im Loch Duich

9 Tage | StudienReise Flug 11. bis 19. Juli Reiseleistungen: 7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Fährfahrt von Mallaig auf die Insel Skye 7 Besuch einer Whiskybrennerei mit Kostprobe 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC 7 Halbpension mit reichhaltigem schottischen Frühstück und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Vorgesehene ***Hotels: Grangemouth Mallaig Kyleakin Nethy Bridge Edinburgh

Leapark Hotel Morar Hotel Kings Arms Hotel Nethy Bridge Hotel Mercure Hotel Princess Street

Aufgrund der begrenzten Hotelkapazitäten sind Änderungen und Verschiebungen noch bis kurz vor Reisebeginn üblich. Dies gilt vor allem für die Hotels im schottischen Hochland. Reisepreise in €uro pro Person: Düsseldorf Frankfurt Köln Stuttgart Berlin München Einzelzimmer

2.115,– 2.085,– 2.085,– 2.129,– 2.129,– 2.129,– 299,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: Juli Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de

44

18 °C

2. Tag: Das historische Erbe der Borders Erstes Ziel unseres Ausflugs in das Grenzgebiet zu England ist Abbotsford House, das Landhaus des schottischen Schriftstellers Sir Walter Scott. Anschließend sehen wir die malerisch am Fluss Tweed gelegene Dryburgh Abbey aus dem 12. Jh., in der Scott begraben liegt. Den Nachmittag verbringen wir in Melrose, in der hügeligen Landschaft der Eildon Hills. Stimmungsvoll liegt die Ruine des Zisterzienserklosters Melrose Abbey, die als eine der schönsten in den Borders gilt. z 240 km 3. Tag: Wildromantische Seen Bei einer Landschaftsfahrt entdecken wir die urwüchsige Schönheit des „Loch Lomond and The Trossachs“-Nationalparks. Entlang des Ufers des romantisch gelegenen Loch Lomond, des größten Sees der britischen Insel, fahren wir weiter zum Loch Awe und blicken auf die Ruine von Kilchurn Castle. Nächstes Ziel ist das einsame Tal Glen Coe. Im Besucherzentrum erfahren wir vom Schicksal des Clans der MacDonald. Über die romantische „Straße der Inseln“ erreichen wir am Abend unser Hotel bei dem Fischerdorf Mallaig zur Übernachtung. z 320 km 4. Tag: Die Hebriden-Insel Skye Eine etwa 30-minütige Fährüberfahrt bringt uns von Mallaig nach Armadale auf der landschaftlich eindrucksvollen Hebriden-Insel Skye. Vorbei an der Inselhauptstadt Portree führt der Weg an die Nordküste zum Dunvegan Castle, das seit mehr als 700 Jahren Stammsitz des Clans der McLeod ist. Sehr anschaulich wird im „Museum of Island Life“ in Kilmuir das harte Alltagsleben auf einer schottischen Insel dokumentiert. Übernachtung in Kyleakin auf der Insel Skye. z 195 km 5. Tag: Impressionen in den Highlands Über die Skye Bridge fahren wir zurück auf das Festland und besuchen das idyllisch im Loch Duich gelegene Eilean Donan Castle, das als Kulisse in dem Filmepos „Highlander“ weltberühmt wurde. Anschließend sehen wir zwei interessante Zeugnisse eisenzeitlicher Architektur. Auf einer Panoramastraße fahren wir durch die Hochmoorlandschaft des Glen Shiel zum Loch Ness. Wir folgen dem Westufer bis zu den imposanten Ruinen von Urquhart Castle, das auf einer kleinen Halbinsel über den See wacht. Am Abend erreichen wir den beliebten Ferienort Nethy Bridge im Herzen des Cairngorm Nationalpark in den südlichen Highlands, unseren Standort für zwei Übernachtungen. z 190 km

6. Tag: Auf dem Whiskytrail Erstes Ziel ist Cawdor Castle, bekannt durch Shakespeares Drama Macbeth. In Elgin besichtigen wir anschließend die schöne Ruine der mittelalterlichen Kathedrale. Auf unserer Fahrt ins Landesinnere folgen wir dem Fluss Spey in das Zentrum der schottischen Whiskyherstellung. Beim Besuch einer Whiskybrennerei mit Verkostung erhalten wir einen Einblick in Herstellung und Reifung des National-Getränks der Schotten. z 160 km 7. Tag: Entlang der Ostküste Wir verlassen Nethy Bridge und besuchen die Ruine von Dunnottar Castle, das auf einer steilen Felsklippe über dem Meer liegt und die schottischen Kronjuwelen beschützte. Entlang der Küste fahren wir weiter in die Universitätsstadt St. Andrews. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt sehen wir die Ruinen der Kathedrale und die traditionsreichen Universitätsgebäude. Mit Blick auf die imposante Firth-ofForth-Brücke führt der Weg nach Edinburgh, unserem Standort für die beiden verbleibenden Nächte. z 310 km 8. Tag: Königliches Edinburgh Bei einer halbtägigen Stadtbesichtigung entdecken wir die interessantesten Sehenswürdigkeiten der schottischen Hauptstadt. Wir sehen die Altstadt mit dem monumentalen Schloss und die im gregorianischen Stil erbaute Neustadt. Vom Carlton Hill bietet sich ein herrlicher Panoramablick. Am Nachmittag Freizeit für individuelle Entdeckungen. Bummeln Sie über die lebhafte Royal Mile oder erleben Sie schottische Lebensart beim Besuch eines Pubs. 9. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Die Ruine von Melrose Abbey in den Borders

Kyleakin Isle of Kilmuir Skye ● ● Dunvegan Castle ●

Armadale ●● Mallaig

Urquhart Castle ● Loch ● Ness Eilean Donan Castle ●

Cawdor Castle●

Elgin Spey

Nethy Bridge

Dunnottar Castle ●

Glen Coe

Loch Awe Loch Lomond

Grangemouth

St. Andrews

● ●

Edinburgh Abbotsford

● House ● ●

Melrose Abbey Nordirland

Dryburgh Abbey England

ROTALA 2014


Irland

Landschaft und Kultur der „Grünen Insel“

„Traumhafte Küstenlandschaften, sattgrüne Wiesen, mittelalterliche Burgen und berühmte Klöster – im Westen unseres Kontinents begrüßt Sie eine Insel voller Tradition und Lebensfreude.“ z Irlands sympathische Hauptstadt Dublin z Das Erbe frühchristlicher Missionare z Urwüchsige Naturschönheiten der Westküste z Schifffahrt auf dem Corrib

1. Tag: Flug nach Dublin Nach der Ankunft Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Transfer zum Hotel, Ihrem Standort für zwei Übernachtungen. 2. Tag: Dublin und die Wicklow-Berge Den Vormittag widmen wir dem Besuch von Dublin. Wir sehen die Kathedrale St. Patrick und besichtigen das Trinity College mit der Bibliothek, die das berühmte „Book of Kells“ beherbergt. Am Nachmittag führt ein halbtägiger Ausflug in die Wicklow-Berge zum Besuch der Ruinen der frühchristlichen Klosteranlage von Glendalough. z 120 km 3. Tag: Mittelalterliches Kilkenny Wir verlassen Dublin und fahren zur ehemaligen Zisterzienserabtei Jerpoint Abbey aus dem 12. Jh., die mit ihrem ausdrucksstarken Skulpturenschmuck beeindruckt. Nachmittags erreichen wir mit Kilkenny die am besten erhaltene mittelalterliche Stadt Irlands. Bei einem Rundgang durch die Altstadt bewundern wir die imposante frühgotische Kathedrale. Anschließend empfiehlt sich ein Spaziergang durch den ausgedehnten Park des Kilkenny Castles. Übernachtung in Kilkenny. z 160 km 4. Tag: Der Rock of Cashel Am Vormittag besuchen wir den Rock of Cashel, die weithin sichtbar auf einem Hügel liegende „Akropolis Irlands“. Die imposante mittelalterliche Anlage wurde bereits im 4. Jh. von den Königen von Munster befestigt. Vorbei an Cahir erreichen wir am Abend Killarney, unseren Standort für drei Übernachtungen. z 210 km

Die berühmten Steilklippen von Moher

5. Tag: Die Dingle-Halbinsel Erstes Ziel unserer Landschaftsfahrt ist Dingle, das reizvoll auf der gleichnamigen Halbinsel liegt. An diesem entlegenen Ort wird noch heute die gälische Sprache gepflegt. Anschließend bestaunen wir die großartigen Zeugnisse der keltischen Vergangenheit. Wir sehen die frühchristlichen Bienenkorbhütten, das Gallarus-Oratorium, Kilmalkedar mit seiner romanischen Kirchenruine und dem „OghamStone“. Am Abend Möglichkeit zum Besuch des irischen Nationaltheaters. z 175 km

9. Tag: Durch das Zentrum Irlands Wir verlassen den Westen Irlands und fahren nach Clonmacnoise, wo wir die beeindruckende Klosterruine aus dem 6. Jh. besichtigen. Im Besucherzentrum erfahren wir viele Details aus der Geschichte des einflussreichen Klosters an den Ufern des Shannon. Wir entdecken die markanten Rundtürme und die Hochkreuze, die zu den schönsten Irlands zählen. Am späten Nachmittag erreichen wir Dublin zur letzten Übernachtung. Freizeit für individuelle Unternehmungen. z 190 km

6. Tag: Der „Ring of Kerry“ Heute erkunden wir den „Ring of Kerry“, die bekannteste Panoramastraße Irlands. Beeindruckend ist die Landschaft der Halbinsel Iveragh mit ihren zauberhaften Dörfern, Flüssen und Seen. Das milde Klima des Golfstroms begünstigt das Wachstum einer üppigen Vegetation. Nach dem Besuch einer traditionellen Schafzucht besichtigen wir das im elisabethanischen Stil erbaute Muckross House im Killarney National Park. Das luxuriöse Herrenhaus ist von liebevoll angelegten Gärten umgeben. 180 km

10. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug.

7. Tag: Die Burren-Region Wir verlassen Killarney und überqueren auf einer etwa 20-minütigen Fährfahrt die Shannonmündung von Tarbert nach Killimer. An den Klippen von Moher, die sich bis zu einer Höhe von 200 m über dem Ozean erheben, bietet sich ein herrlicher Blick auf die Aran-Inseln und den Flug der Seevögel. Anschließend fahren wir durch die einzigartige Landschaft des Burren. In den Felsspalten des porösen Kalksteins wachsen seltene Pflanzenarten. Am Abend erreichen wir Claregalway in der Nähe von Galway, unseren Standort für zwei Übernachtungen. z 220 km 8. Tag: Wildromantische Connemara-Halbinsel Unser heutiger Tagesausflug führt uns durch den Connemara-Nationalpark. Die hügelige Landschaft ist der wildeste und romantischste Teil Irlands und für seine Steinmauern und Cottages bekannt. Wir sehen den Ozean, steile Berge, zahlreiche Seen und große Moore. Unterwegs besuchen wir das versteckt liegende Benediktinerinnenkloster Kylemore Abbey. Am Nachmittag bummeln wir durch die Universitätsstadt Galway, die malerisch an der Mündung des Flusses Corrib liegt. Anschließend unternehmen wir eine Schifffahrt zum größten Binnensee Irlands. z 130 km Nordirland Kylemore Abbey ● Connemara

Lough Corrib ●

● ●

Dingle

Clonmacnoise

Kilkenny

Tarbert

Killarney

Dublin ●

Rock of Cashel ●

Ring of Kerry

Shan non

Cliffs of Moher

Kilmalkedar

Claregalway

Aran-Inseln

WicklowBerge

Jerpoint Abbey

Muckross House Irischer Schelf

Hochkreuze des Klosters Clonmacnoise am Shannon

ROTALA 2014

10 Tage | StudienReise Flug 24. Juni bis 3. Juli 7. bis 16. August Reiseleistungen:

7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben

7 Schifffahrten auf dem Corrib und dem Shannon 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC 7 Halbpension mit irischem Frühstück und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Vorgesehene Hotels: Dublin *** Kilkenny **** Killarney *** Claregalway *** Dublin ***

Jurys Inn Parnell Street Pembroke Hotel Killarney Court Hotel Claregalway Hotel Jurys Inn Parnell Street

Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 24. Juni 1.697,– Düsseldorf Frankfurt 1.669,– Köln 1.669,– München 1.715,– Berlin 1.715,– Stuttgart 1.715,– Einzelzimmer 253,–

7. August 1.697,– 1.669,– 1.669,– 1.715,– 1.715,– 1.715,– 253,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: Juni/Juli 18 °C

August 21 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de

45


Volkstanz. Nicht weniger eindrucksvoll ist das Wikingerschiff-Museum, das aus der Zeit der mutigen Seefahrer erzählt. Das Fram-Museum erinnert an die Expeditionen norwegischer Polarforscher. Nachmittags besuchen wir das neue Opernhaus. Das aufsehenerregende Gebäude am Oslofjord ist ein Meisterwerk zeitgenössischer Architektur und gehört zu den neuen Wahrzeichen der Stadt. Die Kaufmannshäuser in der Hansestadt Bergen

Südnorwegen

Die Höhepunkte der Kulturstädte Oslo und Bergen

„Getrennt durch mächtige Berge und erst im Jahr 1909 verbunden durch die Bergenbahn, entstanden im Westen und Süden Norwegens zwei charaktervolle Städte, die die Geschicke des Landes in verschiedenen Epochen lenkten.“ z Von den alten Wikingern bis zur Moderne z Das historische Erbe der Hanse z Mit der Bergenbahn über die Hardangervidda z Schifffahrt durch beeindruckende Fjorde

1. Tag: Flug nach Oslo Nach der Ankunft Begrüßung durch die Reiseleitung. Anschließend fahren wir auf den Holmenkollen, den bei Wintersportfreunden bekannten Austragungsort der nordischen Skisportwettbewerbe. Wir besichtigen die Sportanlagen mit der modernen Skisprungschanze und genießen den herrlichen Blick auf die norwegische Hauptstadt. Am späten Nachmittag erreichen wir unser Hotel in der Innenstadt, Standort für drei Übernachtungen. Nach dem Abendessen bietet sich die Gelegenheit zu einem Spaziergang durch die Altstadt. z 20 km

2. Tag: Die Hauptstadt Norwegens Den Vormittag widmen wir ausführlichen Besichtigungen im Stadtzentrum von Oslo. Wir spazieren über die von historischen Bauwerken gesäumte Karl-Johans-Gate zum königlichen Schloss. Vorbei am Rathaus führt der Weg weiter zur Festung Akershus, deren älteste Teile aus dem 13. Jh. stammen. Vom Festungswall bietet sich eine herrliche Aussicht. Anschließend besuchen wir den Frognerpark, in dessen Zentrum wir die berühmte Skulpturenanlage des Bildhauers Gustav Vigeland bewundern. Am Nachmittag unternehmen wir eine gemütliche Schifffahrt auf dem malerischen Oslofjord. Anschließend Freizeit für individuelle Unternehmungen, z.B. zum Besuch der lebhaften Basarhalle. 3. Tag: Streifzüge durch die Geschichte Bei unserem Ausflug auf die Museumsinsel Bygdoy erhalten wir einen umfassenden Einblick in die Geschichte und Kultur des Landes. Zum Auftakt besuchen wir das Volkskunde-Museum, ein beeindruckendes Freilichtmuseum mit Gebäuden aus allen Teilen des Landes. Wir sehen traditionelles Handwerk und erleben norwegischen

4. Tag: Erlebnis Bergenbahn Am Vormittag Transfer zum Bahnhof von Oslo, wo unsere etwa sechseinhalbstündige Fahrt mit der Bergenbahn in die Hafenstadt Bergen beginnt. Die 526 km lange Strecke gehört zu den spektakulärsten Bahnlinien der Welt und führt durch atemberaubend schöne Landschaften über die Hardangervidda, die größte Hochebene Europas. Immer wieder bieten sich herrliche Ausblicke in einsame Täler mit blühenden Wiesen, auf glitzernde Seen, schneebedeckte Berge und rauschende Wasserfälle. Am Abend Ankunft in Bergen und Transfer zum Hotel, unserem Standort für die verbleibenden drei Nächte. 5. Tag: Die Hansestadt Bergen Bei einem ausführlichen Stadtspaziergang erkunden wir am Vormittag das historische Zentrum der charmanten Kulturmetropole Bergen. Besonders sehenswert sind die liebvoll restaurierten Holzhäuser der Kaufmannssiedlung Bryggen, die seit 1979 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Aus dem 13. Jh. stammen die Marienkirche und der Dom St. Olav. Nachmittags fahren wir mit der Standseilbahn auf den Fløyberg, von dem sich ein herrlicher Panoramablick bietet. Anschließend Freizeit für individuelle Unternehmungen, z.B. zu einem Bummel über den Fischmarkt oder dem Besuch eines der zahlreichen Museen. 6. Tag: Die Welt der Fjorde Im Mittelpunkt unserer heutigen Erkundungen steht die urwüchsige Schönheit der Fjordlandschaft im Westen Norwegens. Eiszeitliche Gletscher und die Kraft von Wind und Wasser formten in Jahrmillionen tief eingeschnittene Täler mit steilen Felswänden und tosenden Wasserfällen. Unser Weg führt durch die Schärengärten im Norden Bergens nach Gudvangen. Von hier aus unternehmen wir eine zweistündige Schifffahrt auf dem Nærøyfjord und dem Aurlandsfjord, die mit ihren traumhaften Ausblicken auf atemberaubende Landschaftsbilder unbestreitbar den Höhepunkt unseres Ausflugs bildet. In Flåm erwartet uns der Bus zur Rückfahrt. 7. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen von Bergen und Rückflug.

7 Tage | StudienReise | Flug 26. Juni bis 2. Juli 21. bis 27. August Reiseleistungen: 7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Transfers, Stadtspaziergänge, Besichtigungen und Museumsbesuche inkl. Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Schifffahrten auf dem Oslofjord und dem Aurlandsfjord 7 Fahrt mit der Bergenbahn von Oslo nach Bergen 7 Fahrt mit der Standseilbahn auf den Fløyberg 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Minibar, Telefon und Sat-TV 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Klima: Juni/Juli 20 °C

August 21 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de

Ihre Standorthotels: Das ****Rica Victoria Hotel Oslo befindet sich im Zentrum der norwegischen Hauptstadt, nur wenige Minuten vom Rathaus und dem Parlament entfernt. Viele Sehenswürdigkeiten lassen sich von hier aus bequem zu Fuß erreichen. Das moderne Hotel verfügt über elegante Aufenthaltsräume, Restaurant und Bar und geschmackvolle Nichtraucherzimmer mit kostenlosem WLAN. In Bergen wohnen Sie in dem ***Best Western Hotel Hordaheimen. Das historische Hanseviertel Bryggen erreichen Sie nach einem kurzen Spaziergang. Das stilvolle Nichtraucherhotel bietet gemütliche Aufenthaltsräume mit Restaurant und Bar. Die Festung Akershus liegt direkt am Oslofjord Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 26. Juni Düsseldorf 1.889,– Frankfurt 1.859,– Köln 1.859,– München 1.889,– Stuttgart 1.889,– Berlin 1.889,– Hamburg 1.889,– Einzelzimmer 339,–

21. August 1.889,– 1.859,– 1.859,– 1.889,– 1.889,– 1.889,– 1.889,– 339,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

Sognefjord

Gudvangen●

Aurlandsfjord ●

Flåm

Bergen ●

Hardangerfjord

Mjøsasee HardangerviddaNationalpark ●

Oslo

Mindestteilnehmerzahl 16 Personen

46

ROTALA 2014


„Kristallklare Seen und zerklüftete Schären, wehrhafte Burgen und stille Klöster, verträumte Dörfer und lebhafte Städtchen – die Heimat Astrid Lindgrens ist ein blaugelbes Märchenland wie aus dem Bilderbuch.“

Südschweden

Das Renaissanceschloss in Kalmar liegt malerisch in einer Bucht

Unverfälschte Naturschönheit in urwüchsiger Landschaft

z Nostalgische Schifffahrt auf dem Göta Kanal z Ausflug auf die Insel Öland z Mit der TT-Line von Trelleborg nach Travemünde

1. Tag: An die Ostseeküste Fahrt von Koblenz gegen 7 Uhr mit Zustiegen in Bonn, Köln, Düsseldorf und Dortmund. Über bequeme und kostenlose Anreisemöglichkeiten im Verkehrsverbund von vielen weiteren Städten in NRW informiert Seite 7. Vorbei an Hamburg erreichen wir Heiligenhafen an der Ostsee zur Übernachtung. z 675 km 2. Tag: Über den Öresund nach Schweden Eine knapp einstündige Fährfahrt mit der Vogelflugline führt von Puttgarden auf der Insel Fehmarn in das dänische Rødby. Vorbei an Kopenhagen fahren wir über die Öresundbrücke nach Schweden. Die moderne Brücke ist eine technische Meisterleistung und überspannt in kühnen Bögen den Öresund. Bei einem Spaziergang erkunden wir am Nachmittag die alte Universitätsstadt Lund. Am Abend erreichen wir Jönköping, unseren Standort für zwei Übernachtungen. z 545 km 3. Tag: Vadstena und der Göta Kanal Eine reizvolle Landschaftsfahrt führt entlang des VätternSees nach Vadstena, wo wir das im Mittelalter bedeutende Brigitten-Kloster besuchen. Mit dem mächtigen Renaissanceschloss entdecken wir die besterhaltene Wasaburg Schwedens. Am Nachmittag erwartet uns eine dreieinhalbstündige Schifffahrt auf dem berühmten Göta Kanal, einem Meisterwerk der Ingenieurskunst. Auf dem Weg von Borensberg nach Berg passieren wir zahlreiche historische Schleusen und genießen den Blick auf die gemächlich vorbeiziehenden Landschaften. z 280 km

4. Tag: Durch Småland nach Kalmar Wir verlassen Jönköping und fahren durch die sanfte Hügellandschaft Smålands in die Holzstadt Eksjö, deren Altstadt liebevoll gepflegte Holzhäuser aus vier Jahrhunderten besitzt. Mit der eleganten Holzkirche von Ingatorp sehen wir ein beeindruckendes Beispiel des nordischen Jugendstils. Vorbei an Vimmerby, der Heimat Astrid Lindgrens, erreichen wir Västervik, die „Perle der Ostseeküste“. Ein Spaziergang führt durch malerische Gassen mit bunten Fischerhäusern. Entlang der Schärenküste erreichen wir am späten Nachmittag Kalmar, unseren Standort für drei Nächte. z 315 km 5. Tag: Die Sonneninsel Öland Bei einem ganztägigen Ausflug entdecken wir die für ihre Naturschönheit bekannte Insel Öland, die durch eine etwa sechs Kilometer lange Brücke mit dem Festland verbunden ist. Die wertvollen Kulturlandschaften im Süden und die für ihre außergewöhnliche Flora gerühmte Kalksteinsteppe Stora Alavert gehören zum UNESCO-Welterbe. Am Nachmittag bummeln wir durch den beliebten Ferienort Borgholm. Vorbei an der imposanten Ruine von Schloss Borgholm erreichen wir Schloss Solliden, das der schwedischen Königsfamilie als Sommerresidenz dient. Ein Rundgang durch den herrlichen Park mit seinen kostbaren Rosen rundet unseren Ausflug ab. z 180 km

6. Tag: Kalmar und das Glasreich Am Vormittag führt ein ausführlicher Spaziergang durch die alte Hansestadt Kalmar. Nach dem Besuch des prächtigen Renaissanceschlosses, das malerisch in einer kleinen Bucht liegt, schlendern wir durch die Gassen der Altstadt und besichtigen den barocken Dom auf der Mühleninsel. Anschließend unternehmen wir einen Ausflug in die waldreiche Region westlich von Kalmar, die seit Jahrhunderten ein Zentrum der schwedischen Glaskunst ist. Wir besuchen die berühmte Glashütte in Kosta und haben die Möglichkeit, den Glasbläsern bei ihrer faszinierenden Arbeit zuzusehen. z 145 km

Borensberg●

● Berg Vadstena Västervik Visby ● Jönköping ● ● ● Eksjö Ingatorp Borgholm ● Kosta ● ● Öland Kalmar ● Höör ● Karlskrona Lund ● Ystad ● ● Trelleborg ●

Vätternsee

Dänemark

Idyllische Landschaften am Göta Kanal

ROTALA 2014

Rødby Puttgraden ●● ● Heiligenhafen ● Travemünde

Polen

7. Tag: An der Bottnischen See Wir verlassen Kalmar und fahren in die Hafenstadt Karlskrona, die inmitten des Schärengartens an der Südostküste liegt. Nach einem verheerenden Feuer wurde die Altstadt im 18. Jh. neu erbaut und bildet nun mit den Hafenanlagen ein geschlossenes barockes Ensemble, von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützt. Nächstes Ziel ist das herrlich gelegene Bosjö-Kloster bei Höör, das für seinen prächtigen Park berühmt ist. Bei einem Rundgang durch Ystad treffen wir auf die Spuren von Kommissar Wallander, den bekannten Krimihelden von Henning Mankell. Entlang der Küste erreichen wir am Abend die Hafenstadt Trelleborg. Einschiffung auf der Nachtfähre der TT-Line und reichhaltiges Abendbuffet an Bord. z 380 km 8. Tag: Heimreise Am frühen Morgen Ankunft in Travemünde, Ausschiffung und Rückfahrt durch Norddeutschland. z 630 km

8 Tage | StudienReise Bus 25. Juni bis 2. Juli Reiseleistungen:

7 Fahrt im modernen Nichtraucher-Reisebus 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben

7 Fährfahrt von Puttgarden nach Rødby 7 Nachtfähre der TT-Line von Trelleborg nach Travemünde 7 Außenkabinen gegen Zuschlag 7 Schifffahrt auf dem Göta Kanal von Borensberg nach Berg 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer/-kabine 7 Zimmer/Kabinen mit Bad und/oder Dusche, WC 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen oder -buffet

7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Vorgesehene Hotels: Heiligenhafen *** Hotel Ostseeresidenz Jönköping *** Comfort Hotel Jönköping Kalmar **** First Hotel Witt Reisepreise in €uro pro Person: Ab allen Zustiegsorten Einzelzimmer/-kabine Doppelkabine außen Einzelkabine außen Klima: Juni/Juli

1.449,– 369,– 12,– 24,–

21 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Ursula Zimmermann z 02641-947732 u.zimmermann@rotala.de

47


Wir sehen den romantischen Wasserfall Koluglufar und fahren durch weite Gletschertäler, auf deren Wiesen die Islandpferde grasen. Einen Einblick in das Leben der Landbevölkerung vermittelt die Besichtigung des Torfbauernhofs Glaumbaer. Am späten Nachmittag erkunden wir bei einer kleinen Rundfahrt die Hafenstadt Akureyri. Abends empfiehlt sich ein Spaziergang durch die beschauliche Altstadt. Zwei Übernachtungen in Akureyri. z 315 km

Island

Der mächtige Wasserfall Godafoss

Vulkaninsel am Polarkreis

„In Millionen von Jahren schufen die Elemente Feuer und Eis auf der Nordatlantikinsel eine urwüchsige Naturkulisse, die das Leben und die Mythen der Bevölkerung bis heute prägt.“

9 Tage | StudienReise Flug 20. bis 28. Juli Reiseleistungen: 7 Flug mit Air Berlin oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Bootsfahrt auf der Gletscherlagune 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen, beginnend mit dem Frühstück am zweiten Reisetag und endend mit dem Frühstück am achten Reisetag 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Vorgesehene Hotels: Reykjavik Borgarnes Akureyri Breidalsvík Kirkjubæjarklaustur Reykjavik

Hotel Plaza Hotel Borgarnes Icelandair Hotel Hotel Bláfell Icelandair Hotel Hotel Plaza

Aufgrund der kurzen Sommersaison und der begrenzten Hotelkapazitäten kann der Reiseverlauf auch in umgekehrter Reihenfolge stattfinden, die vorgesehenen Hotels können sich auch kurzfristig ändern. Reisepreise in €uro pro Person: Düsseldorf Frankfurt München Berlin Hamburg Einzelzimmer

z Islands lebhaft fröhliche Hauptstadt Reykjavik z Wasserfälle, Gletscher und Geysire z Faszinierende Vogelwelt am Rande des Nordmeers z Gelegenheit zur Walbeobachtung 1. Tag: Flug nach Island Nach der Ankunft gegen 23 Uhr Empfang durch Ihre Reiseleitung, Transfer zum Hotel und Übernachtung. z 50 km 2. Tag: Das historische Erbe Nach einer informativen Rundfahrt durch Reykjavik fahren wir in die fruchtbaren Kulturlandschaften Südislands. Wir blicken auf den Kratersee Kerid und halten am alten Bischofssitz Skalholt. Nächstes Ziel ist der „Goldene Wasserfall“ Gullfoss, der in zwei Kaskaden in die Tiefe stürzt. Nicht weniger beeindruckend ist der Geysir Strokkur, der seine Wassermassen in eine Höhe von bis zu 25 m emporschießt. Am Nachmittag besuchen wir Thingvellier, wo die Isländer vor mehr als 1000 Jahren ihr erstes Parlament gründeten. Nach einem Spaziergang durch die Schlucht Almannagjá umrunden wir den Walfjord und erreichen Borgarnes zur Übernachtung. z 295 km 3. Tag: In die Hauptstadt des Nordens Nach dem Besuch des Wasserfalls Glanni passieren wir den Pass Holtuvörduheidi und blicken auf den Widderfjord.

4. Tag: Kontrastreiche Naturlandschaft Erstes Ziel unseres Ausflugs ist das idyllisch gelegene Fischerstädtchen Husavik, wo sich die Gelegenheit zu einer Bootsfahrt mit Walbeobachtung bietet. Anschließend erkunden wir das Naturreservat um den See Mývatn, die Heimat zahlreicher Wasservögel und entdecken die unwirkliche Welt der dampfenden Schwefeltöpfe eines bis heute aktiven Solfatarenfeldes. Eine kleine Wanderung führt durch bizarre Lavafelsen und wir sehen die Pseudokraterlandschaft bei Skutustadir. Auf dem Rückweg nach Akureyri besuchen wir den Godafoss, den sagenumwobenen „Wasserfall der Götter“. z 250 km 5. Tag: Islands wilder Osten Ein Höhepunkt unserer Reise ist der Besuch des Dettifoss, des mächtigsten Wasserfalls Europas. Ungebändigt stürzen die Wassermassen in einen gigantischen Canyon und bilden bei Sonnenschein einen farbenprächtigen Regenbogen. Nach einer eindrucksvollen Landschaftsfahrt über das karge Hochland und einem kurzen Halt in Egilsstadir führt der Weg weiter an die Ostküste mit ihren tief eingeschnittenen Fjorden. Wir besuchen ein kleines Mineralienmuseum und erreichen das Fischerdorf Breidalsvik zur Übernachtung. z 410 km 6. Tag: Im Nationalpark Skaftafell Wir folgen der Ringstraße in die beeindruckende Welt der Gletscher. Mit einer Fläche von mehr als 8.000 qkm ist der Vatnajökull Europas größter Gletscher. Auf dem Gletschersee Jökulsarlon unternehmen wir eine Bootsfahrt durch die schimmernde Welt der Eisberge. Nach einer Fahrt durch schwarze Sandwüsten und über das Lavafeld des Vulkans Laki erreichen wir unser Hotel bei Kirkjubæjarklaustur zur Übernachtung. z 380 km 7. Tag: In die isländische Hauptstadt Am Vormittag besuchen wir das volkskundliche Freilichtmuseum von Skógar, das uns umfangreiche Einblicke in das Leben der Fischer und Bauern bietet. Anschließend bewundern wir die Naturgewalten der Wasserfälle Skógafoss und Seljalandsfoss. Nach der Ankunft in Reykjavik besichtigen wir die Hallgrímskirche. Vom Aussichtspunkt auf dem Öskjuhlid-Hügel, der so genannten „Perle“, genießen wir einen herrlichen Panoramablick. Fahrt zum Hotel und Freizeit. z 180 km 8. Tag: Freizeit in Reykjavik und Beginn der Heimreise Vormittags empfiehlt sich die Teilnahme an einem fakultativen Ausflug zur „Blauen Lagune“, wo sich die Gelegenheit zu einem Bad im warmen Thermalwasser bietet. Weitere Tipps zur Freizeitgestaltung gibt Ihnen Ihre Reiseleitung. Bummeln Sie durch die lebhaften Geschäftsstraßen von Reykjavik oder besuchen Sie eines der interessanten Museen. Am Abend Transfer zum Flughafen und Nachtflug zurück nach Deutschland. z 50 km 9. Tag: Zurück in Deutschland Am frühen Morgen Ankunft und individuelle Heimreise.

2.440,– 2.540,– 2.478,– 2.478,– 2.478,– 564,–

nördl. Polarkreis

Husavik ●

Dettifoss

Akureyri Egilsstadir ´ Myvatn ● ● Glaumbaer Skutustadir Stödvarfjödur ● Glanni Thingvellir Godafoss Breidalsvik ● Borgarnes ● Geysir Strokkur Vatnajökull Reykjavik ● ● Gullfoss ● ● Skalholt Jökulsarlon Keflavik ● Sljalandsfoss Skógafoss Kirkjubæjarklaustur ●

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

Mindestteilnehmerzahl 17 Personen

Bei Gruppen bis zu 20 Personen ist es in Island üblich, dass die Reiseleitung auch die Aufgabe des Busfahrers übernimmt. Klima: Juli

15 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de

48

Atlantik Im Museumsdorf Skógar

ROTALA 2014


St. Petersburg Venedig des Nordens

„Prachtvolle Paläste, berühmte Museen, breite Boulevards und stille Kanäle mit kunstvollen Brücken zeugen von der ruhmreichen Vergangenheit der Zarenstadt.“ z Die Kunstschätze des Eremitage-Museums z Die prunkvollen Schlösser Puschkin und Peterhof z Kostbar ausgestattete Kirchen und Klöster

Festung auf der Haseninsel, die den historischen Stadtkern bildet. Die frühbarocke Peter-und-Paul-Kathedrale beherbergt die Begräbnisstätte der Zarenfamilie Romanow. Die goldene Spitze des schlanken Glockenturms gilt bis heute als eines der Wahrzeichen der Stadt.

1. Tag: Flug nach St. Petersburg Nach der Ankunft Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Bei einem Informationsgespräch erhalten Sie vielfältige Tipps zur Gestaltung des Aufenthaltes. An den Abenden bieten sich verschiedene Möglichkeiten zur Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen. Besuchen Sie das berühmte Ballett im prächtigen Mariinskij-Theater, oder erleben Sie russische Folklore im Nikolaus-Palast.

3. Tag: Russisches Museum und Isaaks-Kathedrale Den Vormittag widmen wir dem Besuch des Russischen Museums, das eine der wertvollsten Sammlungen russischer Kunst vom 11. Jh. bis zur Gegenwart präsentiert. Besonders sehenswert ist die Abteilung für altrussische Malerei mit ihren kostbaren Ikonen. Die imposante Isaaks-Kathedrale, der drittgrößte sakrale Kuppelbau der Welt, gehört ebenfalls zu den weithin sichtbaren Wahrzeichen der Stadt. Bei einer Innenbesichtigung bewundern wir den bemerkenswerten Gemäldezyklus und bestaunen die prachtvolle und kostbare Ausstattung unter Verwendung verschiedenster Marmorarten, Edel- und Halbedelsteine.

2. Tag: Die Stadt an der Newa Die im Jahr 1703 im Mündungsdelta der Newa von Peter dem Großen gegründete Stadt gilt als europäischste Metropole Russlands. Am Vormittag erhalten wir auf einer Stadtrundfahrt einen Überblick über die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Architekturschätze. Wir sehen den Schlossplatz mit dem Winterpalast, die Admiralität und die Alexandersäule. Mit dem Standbild des „Ehernen Reiters“ ehrt die Stadt ihren Zar Peter den Großen. Anschließend bewundern wir den von Palästen und Kirchen gesäumten Newskij-Prospekt. Ein Glanzstück des Klassizismus ist die Kasaner Kathedrale mit ihren gewaltigen Kolonnaden. Im Kontrast dazu steht die Erlöserkirche, deren bunte Zwiebeltürme sich an altrussischen Vorbildern orientieren. Nach dem Mittagessen besuchen wir die Peter-und-Paul-

4. Tag: Peterhof, das „russische Versailles“ An der Südseite des Finnischen Meerbusens liegt inmitten einer herrlichen Parkanlage die ehemalige Sommerresidenz der Zaren. Schloss Peterhof, geplant und erbaut von Peter dem Großen, gehört mit seinen berühmten Springbrunnen und Wasserkaskaden zu den eindrucksvollsten Beispielen russischer Barockarchitektur. Wir besichtigen den „Großen Palast“ und spazieren durch den herrlich angelegten Schlosspark. Nach der Rückkehr in die Innenstadt besuchen wir mit dem Alexander-Newskij-Kloster eines der vier größten Klöster des zaristischen Russlands. Bei einem Rundgang auf dem Gelände sehen wir die DreifaltigkeitsKathedrale und besuchen die Klosterfriedhöfe. Hier fanden zahlreiche berühmte Persönlichkeiten wie Dostojewskij, Tschaikowskij und Lomonossow ihre letzte Ruhestätte.

Der barocke Katharinenpalast in Puschkin

5. Tag: Eremitage und der Katharinenpalast Am Vormittag führt ein ausführlicher Rundgang durch das weltberühmte Eremitage-Museum im Winterpalast. In den prunkvoll ausgestatteten Sälen bewundern wir die kostbaren Schätze des führenden Kunstmuseums Russlands. Unter den drei Millionen Exponaten befindet sich auch eine umfangreiche Sammlung westeuropäischer Malerei. Ein Ausflug führt am Nachmittag nach Puschkin. Hier steht die einstige Residenz der Zaren Zarskoje Selo mit dem prachtvollen barocken Katharinenpalast. Katharina die Große ließ die Innenräume mit Edelhölzern, Edelsteinen und Marmor aufwändig ausstatten und verfeinern. Bei einer eingehenden Besichtigung sehen wir auch das berühmte Bernsteinzimmer. Nach einem Rundgang durch den Schlosspark fahren wir zurück nach St. Petersburg. 6. Tag: Heimreise Fahrt zum Flughafen und Rückflug.

6 Tage | StudienReise | Flug Ihr ***Stadthotel: Das Hotel Moskwa der 1. russischen Kategorie liegt in der Innenstadt am Beginn des Newskij-Prospekts, gegenüber dem AlexanderNewskij-Kloster. Das moderne Hotel bietet geschmackvolle Aufenthaltsräume und Bars. Im Hotelrestaurant wird am Abend ein reichhaltiges Buffet zu einem relativ günstigen Preis angeboten. Die modern ausgestatteten Zimmer bieten Bad und/oder Dusche, WC, Telefon und Sat-TV.

15. bis 20. Juni 13. bis 18. Juli 17. bis 22. August 7. bis 12. September Reiseleistungen:

7 Flug mit Air Berlin, Lufthansa oder einer anderen Der Schlossplatz mit der Alexandersäule

Reisepreise in Euro pro Person: Abflug Düsseldorf 1.268,– 15. Juni 13. Juli 1.169,– 17. August 1.169,– 7. September 1.169,– Die Isaaks-Kathedrale

ROTALA 2014

Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen ein Visum und einen Reisepass, der nach Beendigung der Reise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss. Über Besorgung und Kosten des Visums (ca. € 100,-) informieren wir bereits drei Monate vor Reisebeginn. Wegen der zeitaufwändigen Besorgung des Visums empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung.

namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge, Besichtigungen und Museumsbesuche inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Unterbringung wie beschrieben oder gleichwertig 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstück im Hotel und Mittagessen in Restaurants in der Innenstadt, beginnend mit dem Frühstück am 2. Reisetag 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur

Frankfurt 1.286,– 1.187,– 1.187,– 1.187,–

Klima: Juni 19 °C

Juli 22 °C

August 21 °C

September 20 °C

Ihr Ansprechpartner: Hartmut Flatten z 02641-947722 h.flatten@rotala.de Stuttgart 1.348,– 1.249.– 1.249.– 1.249.–

München 1.348,– 1.249,– 1.249,– 1.249,–

Hamburg 1.348,– 1.249,– 1.249,– 1.249,–

Berlin 1.348,– 1.249,– 1.249,– 1.249,–

Einzelzimmer 266,– 186,– 186,– 186,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

49


Der Goldene Ring Eine Zeitreise in das alte Russland

„In den altrussischen Städten nordöstlich von Moskau befindet sich die Wiege russischer Geschichte und Kultur. Entlang der Wolga und ihrer Nebenflüsse entstanden seit dem Mittelalter bedeutende Handelsstädte und ehrwürdige Klöster mit goldglänzenden Kuppeln. Das moderne Russland besinnt sich auf seine bewegte Vergangenheit und hat viele der einmaligen Architekturschätze aus ihrem Dornröschenschlaf erweckt und liebevoll restauriert.“

Der Kreml von Rostow Welikij liegt idyllisch am Ufer des Nero-Sees

z Die pulsierende Metropole Moskau z Schifffahrt auf der Wolga z Ländliche Idylle und unberührte Naturschönheit z Höhepunkte russisch-orthodoxer Kirchenbaukunst

Der Kreml Nicht nur Moskau sondern viele weitere altrussische Städte besaßen oder besitzen noch heute einen Kreml, so auch viele Städte entlang des „Goldenen Rings“. Ein Kreml ist in seinem Wortursprung ein „auf einer Anhöhe gelegener Stadtkern“, der aufgrund des strategischen Vorteils zumeist in der Nähe eines Flusses errichtet wurde. In seinen befestigten Mauern beherbergt er alle für die Sicherung der Stadt maßgeblichen und daher besonders schützenswerten Gebäude. Der Moskauer Kreml, Sinnbild für Russlands Macht, war ursprünglich der Sitz des Zaren und des Metropoliten der russisch-orthodoxen Kirche. In der ausgedehnten Befestigungsanlage fanden sich die wichtigsten Verwaltungen, prächtige Kathedralen und die Residenzen mächtiger Adelsfamilien. Nachdem Moskau Anfang des 18. Jh. seine Stellung als Herrschaftsresidenz an St. Petersburg abtreten musste, verblasste sein Einfluss. Erst nach der russischen Revolution wurde der Moskauer Kreml 1918 wieder Sitz der Staatsmacht und blieb es bis heute.

50

1. Tag: Flug nach Moskau Nach der Ankunft Empfang durch Ihre Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Stadthotel, Standort für zwei Übernachtungen. Bei einem Informationsgespräch stimmen Sie sich am Abend auf Ihre Reise ein. 2. Tag: Russlands pulsierende Hauptstadt Bei einer ausführlichen Stadtrundfahrt entdecken wir am Vormittag die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Moskaus. Der Rote Platz mit dem Lenin-Mausoleum und die wiederaufgebaute Christ-Erlöser-Kathedrale markieren den tiefgreifenden Wandel der letzten Jahrzehnte. Der Kreml im Herzen der Stadt ist das historische und politische Zentrum des Landes. Bei einem Spaziergang über das weitläufige Gelände besichtigen wir eine der kostbar ausgestatteten Kathedralen. Im Wodka-Museum erfahren wir anschließend viel Interessantes über das russische Nationalgetränk und die Volksseele. Natürlich werden wir auch einen Schluck probieren: „Nastrovje!“. Der Tag klingt aus bei einer Fahrt mit der berühmten Moskauer Metro, deren marmorverzierte Stationen wahre „Paläste des Volkes“ sind. 3. Tag: Sergijew Possad und Rostow Welikij Wir verlassen Moskau und fahren nach Sergijew Possad, das ehemalige Sagorsk. Höhepunkt unserer Stadtrundfahrt ist die Besichtigung des imposanten Dreifaltigkeitsklosters des Hl. Sergius von Radonesch, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die mächtige und wehrhafte Anlage, die von den goldenen Kuppeln der Klosterkathedralen und dem hohen Glockenturm überragt wird, spielte eine zentrale Rolle in der russischen Geschichte. Anschließend erreichen wir das malerisch am Ufer des Nero-Sees gelegene Rostow Welikij, eine der ältesten Städte Russlands. Besonders sehenswert sind die Mariä-Entschlafens-Kathedrale und der Kreml. Von der Glockenkirche erklingt das vielleicht schönste Glockenspiel des Landes. Weiterreise nach Jaroslawl, unserem Standort für die beiden nächsten Übernachtungen. z 310 km

ROTALA 2014


4. Tag: Altrussisches Jaroslawl Am Zusammenfluss von Kotorosl und Wolga liegt die altrussische Stadt Jaroslawl, eine der bekanntesten Städte des Goldenen Rings. Das prächtige Stadtbild erzählt anschaulich von Reichtum und Einfluss des alten Handelszentrums und gehört seit 2005 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Bei unserer Stadtrundfahrt besuchen wir das von einer mächtigen Mauer umgebene Erlöser-Kloster, in dessen Zentrum sich die Christi-Verklärungs-Kathedrale erhebt. Ein Juwel altrussischer Freskenmalerei ist die ProphetElias-Kirche, deren kunstvolle Ausgestaltung einen Einblick in das Alltagsleben des 17. Jh. bietet. Anschließend lassen wir bei einer Schifffahrt auf der Wolga das Panorama der Stadt an uns vorbeiziehen. Am Nachmittag besuchen wir das Museum „Musik und Zeit“, das eine umfangreiche Sammlung historischer Glocken, Spieluhren und seltener Instrumente beherbergt. 5. Tag: Die Handelsstadt Kostroma Wir folgen dem Lauf der Wolga stromabwärts und erreichen die alte Handelsstadt Kostroma, deren Sehenswürdigkeiten wir bei einer ausführlichen Stadtbesichtigung entdecken. Zum Auftakt besuchen wir das beeindruckende Ensemble des Ipatjew-Klosters, dessen markante Silhouette sich harmonisch in die malerische Landschaft am Zusammenfluss von Kostroma und Wolga einfügt. In der Dreifaltigkeits-Kathedrale wurde im Jahr 1614 der erste Zar der Romanow-Dynastie gewählt. Im angrenzenden Freilichtmuseum sehen wir eine interessante Auswahl der für die Region typischen Holzhäuser. Das Stadtzentrum von Kostroma ist überwiegend klassizistisch geprägt und vermittelt einen guten Eindruck von der Atmosphäre einer wohlhabenden russischen Provinzstadt des 19. Jh. im Wolgagebiet. In den liebevoll restaurierten Arkaden der historischen Handelsreihen befinden sich noch heute Läden und Marktstände. Übernachtung in Kostroma. z 80 km 6. Tag: Auf den Spuren der Künstler Von Kostroma fahren wir weiter wolgaabwärts in das Städtchen Pljos. Die malerische Lage an der Wolga ließ Pljos im 19. Jh. zu einer bei vielen Künstlern beliebten Sommerfrische werden. Wir besuchen das Isaak-LewitanMuseum, das dem Leben und Werk des größten russischen Landschaftsmalers gewidmet ist. Nächstes Ziel ist das Dorf Palech, das bereits seit Jahrhunderten für seine Ikonenmalerei und feine Lackkunst berühmt ist. Nach einem Blick in das Museum für Lackminiaturen erreichen wir am Abend die altrussische Stadt Susdal, unseren Standort für zwei Übernachtungen. z 350 km

Typische Holzarchitektur der Dörfer an der Wolga

Wolga

Kostroma

Jaroslawl ● ●

Pljos

Rostow Welikij ● Nero-See Wolga

Palech ● Sergijew Possad ●

Susdal

●●

Kideksha Wladimir●● Bogoljubovo

Moskau Der klassizistische Leuchtturm im Zentrum von Kostroma

7. Tag: Die Hauptstadt des Goldenen Rings Einst spielte Susdal als Zentrum des Großfürstentums Wladimir-Susdal in der Geschichte des mittelalterlichen Russlands eine herausragende Rolle. Fernab der großen Industriestandorte konnte Susdal sein historisches Stadtbild weitgehend bewahren und gilt heute als „Museumsstadt“. Über 100 hervorragend erhaltene Baudenkmäler erzählen aus sieben Jahrhunderten bewegter Stadtgeschichte. Mit dem Susdaler Kreml, der von fünf blauen Kuppeln gekrönten Muttergottes-Geburts-Kathedrale und dem Erlöser-Euthymios-Kloster sehen wir ein viel beachtetes UNESCO-Weltkulturerbe. Nach dem Besuch des Metropolitenpalastes entdecken wir im Freilichtmuseum einige beeindruckende Beispiele russischer Holzarchitektur. Ein kurzer Ausflug führt am Nachmittag in das kleine Dorf Kideksha, wo wir die Boris-und-Gleb-Kirche aus dem 12. Jh. bewundern. Am Abend genießen wir in einem Restaurant Spezialitäten der russischen Küche und lassen uns von temperamentvoller Folklore begeistern. z 20 km

8. Tag: Über Wladimir nach Moskau Wir verlassen Susdal und fahren nach Bogoljubovo. In der Nähe des kleinen Städtchens erhebt sich auf einem Hügel inmitten einer idyllischen Fluss- und Wiesenlandschaft die Maria-Schutz-und-Fürbitte-Kirche. Die für ihre klaren Proportionen gerühmte Kreuzkuppelkirche leuchtet in hellem Sandstein und gehört ebenso zum UNESCO-Weltkulturerbe. Anschließend erkunden wir auf einer Stadtrundfahrt das historische Zentrum von Wladimir. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der einst mächtigen Hauptstadt des Großfürstentums Wladimir-Susdal gehört die Mariä-Entschlafens-Kathedrale mit ihren goldglänzenden Kuppeln. Am Abend erreichen wir Moskau zur letzten Übernachtung. z 230 km 9. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug.

9 Tage | StudienReise | Flug 8. bis 16. Juli 26. August bis 3. September

Wertvolle Fresken in Sergijew Possad

Reiseleistungen: 7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Wolga-Schifffahrt in Jaroslawl 7 Unterbringung in ausgesuchten Hotels der gehobenen Mittelklasse, soweit klassifiziert in der Vier-Sterne-Kategorie 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC 7 Halbpension mit Frühstück und Abendessen 7 Im Rahmen der Halbpension Folkloreabend mit russischen Spezialitäten 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Vorgesehene Hotels: Moskau Hotel Katerina City Jaroslawl Hotel Alesha Popovich Kostroma Hotel Snegurochka Susdal Hotel Sokol

Das Maria Gewandniederlegungs-Kloster in Susdal

ROTALA 2014

Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen ein Visum und einen Reisepass, der nach Beendigung der Reise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss. Über Besorgung und Kosten des Visums (ca. € 100,-) informieren wir bereits drei Monate vor Reisebeginn. Wegen der zeitaufwändigen Besorgung des Visums empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 8. Juli 1.658,– Düsseldorf Köln 1.844,– Frankfurt 1.844,– München 1.876,– Berlin 1.699,– Stuttgart 1.876,– Hamburg 1.876,– Einzelzimmer 354,–

26. August 1.833,– 1.997,– 1.997,– 2.029,– 1.849,– 2.029,– 2.029,– 440,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: Juli 22 °C

August/September 21 °C

Ihr Ansprechpartner: Hartmut Flatten z 02641-947722 h.flatten@rotala.de

51


„Verwöhnt durch die Naturschönheit reizvoller Landschaften und mit Blick auf ihre Geschichte und ihre Traditionen pflegen die drei baltischen Staaten ihren eigenen, unverwechselbaren Charakter. Schon im Mittelalter entdeckten die Kaufleute der Hanse den Reichtum der südlichen Ostseeküste. Schnell wuchsen aus den kleinen Handelsstationen prachtvolle Städte, deren backsteingotische Kirchen und stattliche Bürgerhäuser vom Selbstbewusstsein der Bevölkerung erzählen.“

Baltikum

Die Altstadt von Tallinn gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe

Litauen, Lettland und Estland

z Besuch der Hauptstädte Vilnius, Riga und Tallinn z Naturerlebnis Kurische Nehrung z Backsteingotik und barocker Glanz

1. Tag: Flug nach Vilnius Nach der Ankunft Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Am Nachmittag beginnen wir unsere Besichtigung in der Hauptstadt Litauens. Ein gemeinsamer Spaziergang führt hinauf auf den Burgberg, der die historische Keimzelle der Stadt bildet. Vom Gediminas-Turm bietet sich eine herrliche Aussicht über die Dächer der Stadt. Übernachtung in Vilnius. 2. Tag: Vilnius und die Wasserburg Trakai Am Vormittag unternehmen wir einen Rundgang durch das historische Zentrum von Vilnius. Wir sehen das berühmte Ensemble gotischer Backsteinkirchen um die anmutige

St. Anna-Kirche, die zu den schönsten spätgotischen Kirchenbauten in Nordosteuropa zählt. Anschließend besichtigen wir die klassizistische St. Stanislaus-Kathedrale mit ihrem freistehenden Glockenturm. Zu den Meisterwerken barocker Architektur zählen die im 16. Jh. gegründete Universität und die kostbar ausgestattete Peter-und-PaulKirche. Nachmittags verlassen wir Vilnius und fahren zur gotischen Wasserburg Trakai. Die großfürstliche Residenz entstand im 14. Jh. und zählt zu den Wahrzeichen Litauens. Romantisch liegt der Backsteinbau in einer von Wäldern eingerahmten Seenlandschaft. Am Abend erreichen wir Kaunas, wo ein Spaziergang durch die auf einer Halbinsel gelegene Altstadt führt. Übernachtung in Kaunas. z 95 km

Das Gold der Ostsee Vor Millionen von Jahren, als sich auf der Erde gerade die Säugetiere entwickelten, tropfte aus den Kiefern der weiten baltischen Wälder ein Baumharz, das an der Luft schnell aushärtete und durch Wasser, Eis und Brandung in gewaltigen Mengen in tiefe Gesteinsschichten gelangte. Nicht selten wurden dabei Insekten eingeschlossen. Unter Luftabschluss und enormem Druck entstand schließlich Bernstein, einer der ältesten und beliebtesten Schmuck- und Heilsteine der Welt.

Blick über die Dächer von Vilnius

Schon in der Antike waren die gelbgold bis tiefbraun glänzenden Steine beliebt. Die Griechen gaben ihnen den Namen „Elektron“, da sich die Steine durch Reibungshitze elektrostatisch aufladen. Das deutsche Wort Bernstein stammt aus dem Niederdeutschen und weist darauf hin, dass sich das fossile Harz leicht entzünden lässt. Da es dabei einen aromatischen Duft verbreitet, wurde es auch als Ersatz für Weihrauch genutzt. Bis heute spült das Meer den leichten Bernstein immer wieder an die Küsten der südlichen Ostsee. So findet mancher Spaziergänger am Strand das „Gold der Ostsee“. Der Schloss Rundale in Lettland

52

ROTALA 2014


3. Tag: Naturerlebnis Kurische Nehrung Wir verlassen Kaunas und fahren auf die Kurische Nehrung. Der schmale Landstreifen, der das Kurische Haff von der Ostsee trennt, gilt als eine der faszinierendsten Naturlandschaften Europas und entstand durch die Gletscherbewegungen der letzten Eiszeit. Bei einem Rundgang durch die ehemalige Künstlerkolonie Nidden besuchen wir das Thomas-Mann-Haus, wo die Familie des Schriftstellers bis 1932 ihre Sommerferien verbrachte. Sehenswert sind auch der Friedhof, die neugotische Kirche und die farbigen Holzhäuser. Die Hohe Düne gehört mit über 60 Metern zu den höchsten Dünen Europas. Vorbei an alten Fischerdörfern erreichen wir die unter dem deutschen Namen Memel bekannte Stadt Klaipéda. Bei einer Stadtrundfahrt sehen wir den Brunnen mit dem „Ännchen von Tharau“ und die Bürgerhäuser am Alten Markt. Übernachtung in Klaipéda. z 250 km 4. Tag: In die Hauptstadt Lettlands Erstes Ziel des heutigen Tages ist Siauliai, wo wir mit dem Berg der Kreuze ein eindrucksvolles Beispiel für den tief verwurzelten Glauben der Bevölkerung sehen. Wir passieren die Grenze zu Lettland und besuchen das barocke Schloss in Rundale. Der Bauherr Graf Biron war ein Günstling der russischen Zarin und beauftragte Francesco Rastrelli, den Architekten des Winterpalastes in St. Petersburg, mit dem Entwurf des Schlosses, das von italienischen Künstlern ausgestaltet wurde. Die aufwändig dekorierten und kostbar ausgestatteten Räume geben einen Eindruck von der Pracht am russischen Zarenhof. Am Abend erreichen wir Riga, unseren Standort für die kommenden zwei Nächte. z 315 km 5. Tag: Hanse- und Handelsstadt Riga Bei einer ausführlichen Besichtigung erkunden wir die im 13. Jh. gegründete Handelsstadt, deren Silhouette von zahlreichen Türmen geprägt wird. Sehr schnell wurde die Stadt zu einem wichtigen Mitglied der Hanse. Anschaulich dokumentieren die Gilde- und Kaufmannshäuser die erfolgreiche Handelspolitik der deutschen Kaufleute, die die Geschicke der Stadt bis ins 19. Jh. lenkten. Auf einem Rundgang durch die Altstadt sehen wir den mächtigen mittelalterlichen Dom mit seiner großartigen Orgel, die backsteingotische Petrikirche und die Jakobikirche. Berühmt ist Riga auch für seine zahlreichen und gut erhaltenen Jugendstilhäuser. Anschließend bleibt ausreichend Freizeit für individuelle Entdeckungen. 6. Tag: Die „Livländische Schweiz“ Wir verlassen die lettische Hauptstadt und fahren durch den Gauja-Nationalpark nach Sigulda, wo wir die Ruinen der Burg Turaida besichtigen. Von der Aussichtsplattform auf einem der mächtigen Wehrtürme bietet sich eine herrliche Aussicht in das Gaujatal. Anschließend überqueren wir die Grenze zu Estland und erreichen die alte Universitätsstadt Tartu. Bei einem Spaziergang durch das gepflegte Zentrum sehen wir den von klassizistischen Gebäuden gesäumten Rathausplatz und die Anfang des 19. Jh. gegründete Sternwarte, einst eines der führenden Zentren für Astronomie in der Welt. Anschließend besuchen wir die imposante Ruine der Domkirche. Die fünfschiffige Basilika war einst die größte gotische Kirche im Baltikum. Übernachtung in Tartu. z 320 km 7. Tag: Urwüchsiges Estland Ein Ausflug führt uns in den für seine landschaftliche Schönheit berühmten Nationalpark Lahemaa. Die letzte Eiszeit formte hier am finnischen Meerbusen eine stark zerklüftete Küste mit zahlreichen Buchten, pittoresken Fischerdörfern und nahezu unberührter Natur. Mit dem Gutshof Palmse besuchen wir eines der schönsten Herrenhäuser des baltisch-deutschen Adels. Am späten Nachmittag erreichen wir Tallinn zur Übernachtung. Am Abend empfiehlt sich ein erster Bummel durch die malerische Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. z 240 km 8. Tag: Tallinn, die alte Handelsstadt Reval Wir beginnen unsere Stadtbesichtigung Tallinns mit einem Spaziergang durch die Unterstadt. Rund um den Rathausplatz befinden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten, darunter das spätgotische Rathaus und die alte Rathausapotheke aus dem 15. Jh. Die große Gilde und das Schwarzhäupterhaus gehören zu den repräsentativen Handelshäusern der alten Hansestadt. Die Heilig-Geist-Kirche beherbergt einen wertvollen Holzaltar aus dem 15. Jh. Anschließend erkunden wir die Oberstadt und den Domberg. Wir sehen die

ROTALA 2014

Die gotische Wasserburg Trakai

Tallinn ●

Palmse

Ostsee Estland ●

Tartu

Sigulda Handelshäuser am Rathausplatz in Riga

Lettland

Siauliai

Daugava

Schloss Rundale

Kurische Nehrung

Riga

Gauja-Nationalpark

Klaipéda Nemunas

Litauen Russland

Kaunas ●

Trakai ●

Vilnius Klassizistische Architektur am Rathausplatz in Tartu

9. Tag: Rocca al Mare und Heimreise Beim Besuch des Freilichtmuseums Rocca al Mare sehen wir am Vormittag eine Vielzahl originalgetreu aufgebauter Bauernhöfe aus allen Teilen des Landes. Die meist reetgedeckten Häuser vermitteln Einblicke in die Wohn- und Lebensweise der estnischen Landbevölkerung. Anschließend Transfer zum Flughafen und Rückflug. z 25 km

russisch-orthodoxe Alexander-Newski-Kathedrale und das Toompea-Schloss mit der Domkirche. Immer wieder bieten sich schöne Ausblicke über die Stadt. Am Nachmittag besuchen wir das Barockschloss Katharinenthal, das Peter der Große als Sommerresidenz inmitten eines gepflegten Parks an der Ostsee erbauen ließ. Die kunstvoll ausgestatteten Räume beherbergen heute das estnische Kunstmuseum.

9 Tage | StudienReise | Flug Vorgesehene ****Hotels: Vilnius Hotel Neringa Kaunas Hotel Europa Royale Klaipéda Hotel Amberton Riga Hotel Radisson Daugava Tartu Hotel London Tallinn Hotel Europa

30. Mai bis 7. Juni 21. bis 29. Juni 20. bis 28. Juli 15. bis 23. August 5. bis 13. September Reiseleistungen: 7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft nach Vilnius und zurück von Tallinn 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Fährüberfahrt auf die Kurische Nehrung 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Reisepreise in €uro pro Person: Abflug Düsseldorf 30. Mai 1.457,– 21. Juni 1.499,– 20. Juli 1.499,– 15. August 1.499,– 5. September 1.499,–

Frankfurt 1.429,– 1.473,– 1.473,– 1.473,– 1.473,–

Klima: Mai 19 °C

Juni 20 °C

Juli 22 °C

August 21 °C

September 18 °C

Ihr Ansprechpartner: Hartmut Flatten z 02641-947722 h.flatten@rotala.de

Köln 1.429,– 1.473,– 1.473,– 1.473,– 1.473,–

Stuttgart 1.457,– 1.499,– 1.499,– 1.499,– 1.499,–

München 1.457,– 1.499,– 1.499,– 1.499,– 1.499,–

Berlin Einzelzimmer 1.457,– 279,– 1.499,– 279,– 1.499,– 279,– 1.499,– 279,– 1.499,– 279,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

53


Ermländischen Domkapitels. Am Abend erreichen wir Sensburg, das polnische Mragowo, unseren Standort für die folgenden zwei Übernachtungen. z 240 km

4. Tag: Die Masurische Seenplatte Zahlreiche Gewässer und Flussläufe charakterisieren den Naturpark der Masurischen Seenplatte, der für seine herbe, urwüchsige Schönheit bekannt ist. Erstes Ziel unseres Ausflugs ist die barocke Wallfahrtskirche Heiligelinde. Wir bewundern die reiche Ausstattung und genießen den Klang der monumentalen Orgel. Weithin sichtbar überragt der Turm der gotischen Wehrkirche St. Georg die Silhouette von Ketrzyn, das ehemalige Rastenburg. Über Lötzen im Herzen Masurens erreichen wir Nikolaiken, Ausgangspunkt für eine Schifffahrt über die malerischen Seen. z 130 km

Der gotische Hochmeisterpalast in Marienburg

Nordpolen

Pommern, Ermland und Masuren

„Zwischen Ostseeküste und masurischer Seenplatte begegnen wir dem historischen Erbe der Hanse und entdecken den Charme mittelalterlicher Städte und Burgen.“ z Auf den Spuren des Astronomen Kopernikus z Historische Hansestädte und imposante Ordensburgen z Die Naturschönheit der Masurischen Seen z Die malerische Altstadt Danzigs 1. Tag: Flug nach Posen Nach der Ankunft begrüßt Sie Ihre Reiseleitung. Zum Auftakt unserer Reise führt ein Spaziergang durch die malerische Altstadt und über den Marktplatz von Posen. Anschließend Weiterfahrt nach Gnesen, wo wir die gotische Kathedrale mit der eindrucksvollen Bronzetür aus dem 12. Jh. und dem Grabmal des hl. Adalbert besuchen. Am Abend erreichen wir Thorn an der Weichsel, unseren Standort für zwei Übernachtungen. z 170 km

2. Tag: Thorn, die Stadt des Kopernikus Am Vormittag erkunden wir die ehrwürdige Hansestadt, die im 13. Jh. vom Deutschen Ritterorden gegründet wurde. Unser Stadtrundgang durch das von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützte Zentrum führt zum Schiefen Turm, zum Altstadtmarkt mit Rathaus, zur JohannesKathedrale und zum Geburtshaus des Astronomen. Anschließend Freizeit für individuelle Erkundungen. Am Abend empfiehlt sich ein kurzer Spaziergang auf das linke Weichselufer, um einen stimmungsvollen Panoramablick auf die Thorner Altstadt zu genießen. 3. Tag: Durch das Ermland nach Masuren Von Thorn fahren wir nach Hohenstein, wo wir das Masurische Freilichtmuseum besuchen. Zahlreiche historische Gebäude erzählen anschaulich aus der Geschichte und Kultur der Region. Bei einem Rundgang durch die Altstadt von Allenstein, der historischen Hauptstadt des Ermlandes, sehen wir auch das majestätische Schloss des

5. Tag: An die Ostseeküste Wir verlassen Sensburg und fahren nach Heilsberg. Sehenswert ist die mittelalterliche Bischofsburg, die über Jahrhunderte der Sitz des Ermländischen Domkapitels war. In Frauenburg am Frischen Haff besichtigen wir anschließend den backsteingotischen Dom auf dem Kathedralhügel. Inmitten der Wehrmauer befindet sich der Turm, in dem der Astronom Nikolaus Kopernikus gearbeitet hat. Von dem benachbarten Glockenturm bietet sich ein wunderschöner Blick auf das Haff und die Frische Nehrung. Am Abend erreichen wir Danzig, unseren Standort für die verbleibenden Tage. z 260 km 6. Tag: Danzig, die „Königin der Ostsee“ Danzig gilt als eine der ehrwürdigsten und eindrucksvollsten Städte Polens. Bei unserer Stadtbesichtigung erkunden wir die Altstadt zwischen Goldenem Tor und Grüner Pforte. Wir bummeln auf dem Langen Markt, sehen das Rathaus, den Artushof und den Neptunbrunnen. Die Marienkirche und das Krantor zählen zu den bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Nachmittags fahren wir nach Oliwa, wo wir in der gotischen Kathedrale den Klängen der kostbaren Barockorgel lauschen. In Zoppot, einst das mondänste Seebad der Ostseeküste, flanieren wir über die berühmte hölzerne Seebrücke. Gelegenheit zur Rückfahrt nach Danzig mit dem Schiff. 7. Tag: Elbing und Marienburg Erstes Ziel unseres Ausflugs ist Elbing. Wir unternehmen einen Spaziergang durch das historische Zentrum der alten Hansestadt, die nach umfangreichen Restaurierungen heute wieder stolz erstrahlt. Den Nachmittag widmen wir Marienburg, wo wir die einstige Residenz der Hochmeister des Deutschen Ordens besuchen. Wir besichtigen die bedeutende Bernsteinsammlung, das Hoch- und Mittelschloss und mit dem Hochmeisterpalast ein Meisterwerk gotischer Backsteinarchitektur. Bei einem gemeinsamen Abendessen in einem typischen Danziger Restaurant klingt unsere Reise aus. z 160 km 8. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen Danzig und Rückflug.

8 Tage | StudienReise | Flug

7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Telefon, Sat-TV,

Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 26. Juni Düsseldorf 1.249,– Frankfurt 1.265,– Köln 1.249,– München 1.219,– Berlin 1.277,– Hamburg 1.277,– Münster 1.277,– Paderborn 1.277,– Stuttgart 1.277,– Einzelzimmer 265,–

7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

Vorgesehene Hotels: Thorn **** Hotel Mercure Thorn Sensburg **** Hotel Mercure Mrongovia Danzig *** Novotel Gdansk Centrum

Klima: Juni/Juli 20 °C

26. Juni bis 3. Juli 28. August bis 4. September Reiseleistungen:

7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften

Fluggesellschaft nach Posen und zurück von Danzig

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge, Besichtigungen und Schifffahrten inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben Telefon und Minibar

28. August 1.249,– 1.265,– 1.249,– 1.219,– 1.277,– 1.277,– 1.277,– 1.277,– 1.277,– 265,–

Bürgerhäuser am Langen Markt in Danzig

Zoppot ● ● Danzig

Frauenburg Heilige Linde Heilsberg Ketrzyn

● ●

● Marienburg Elbing Sensburg Allenstein ●

● ●

Nikolaiken

Hohenstein August/September 20 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de

54

Posen ●

Thorn

Gnesen

ROTALA 2014


„Liebevoll gepflegte Städte, prächtige Backsteinkirchen, feudal ausgestattete Schlösser und stattliche Bürgerhäuser erzählen von der mehr als tausendjährigen Geschichte unseres Nachbarlandes.“

Südpolen

Das imposante Wawel-Schloss mit der Wawel-Kathedrale in Krakau

Kulturschätze an Weichsel und Oder

z Die Kulturstädte Krakau und Breslau z Ausflug in den Naturpark Hohe Tatra z Das faszinierende Salzbergwerk Wieliczka

Bummel durch den Kur- und Wintersportort Zakopane fahren wir mit der Zahnradbahn auf den Gubalowka, von wo sich ein herrlicher Ausblick bietet. Zum Mittagessen genießen wir die kulinarischen Spezialitäten der Region. Auf dem Rückweg bewundern wir in Chocholow die typische Holzarchitektur eines Goralen-Dorfes. z 225 km

1. Tag: Flug nach Krakau Nach der Ankunft Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Stadthotel, Standort für vier Übernachtungen. Nachmittags führt ein gemeinsamer Spaziergang in die historische Altstadt. Genießen Sie die freundliche Atmosphäre auf Polens schönstem Marktplatz mit den berühmten Tuchhallen und zahlreichen einladenden Cafés.

4. Tag: Das historische Erbe Vormittags besichtigen wir das Salzbergwerk von Wieliczka, ein beeindruckendes UNESCO-Weltkulturerbe. Im Mittelalter war das „weiße Gold“ so kostbar wie Edelmetall und begründete den Reichtum der polnischen Könige. Bei einem Rundgang durch die weitläufigen Stollen sehen wir zahlreiche Figuren und biblische Darstellungen, die die Bergleute aus dem Salz gehauen haben. Nach einem gemeinsamen Mittagessen fahren wir nach AuschwitzBirkenau, wo wir das Museum und die Gedenkstätte des ehemaligen Konzentrationslagers besuchen. z 170 km

2. Tag: Die Krönungsstadt Krakau Bei einer ganztägigen Stadtbesichtigung erkunden wir die Kulturmetropole an der Weichsel, deren Altstadt ein UNESCO-Weltkulturerbe ist. Auf dem Königsweg spazieren wir zur gotischen Marienkirche mit dem berühmten Schnitzaltar des Nürnberger Meisters Veit Stoß. Die backsteingotische Franziskanerkirche überrascht mit farbenprächtigen Jugendstilfenstern. Anschließend besuchen wir das Viertel Kazimierz, in dem eine der größten jüdischen Gemeinden Europas lebte. Am Nachmittag steigen wir hinauf zum Wawel. Über fünf Jahrhunderte residierten hier die polnischen Monarchen in einem imposanten Schlosskomplex. Wir besichtigen die königlichen Gemächer und die Wawel-Kathedrale. Mit einem gemeinsamen Abendessen in einem Altstadtrestaurant klingt der Tag aus. 3. Tag: Naturerlebnis Hohe Tatra Der Naturpark Hohe Tatra ist der höchste Teil der Karpaten, des kleinsten Hochgebirges der Welt. Nach einem

Schweidnitz

Grüssau Krummhübel

Tschenstochau

Oder

● ●

Oppeln Auschwitz Krakau

● ●

Elbe Weichsel Tschechien Slowakei

Wieliczka Chocholow ● Zakopane ●

Reiseleistungen: 7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft nach Krakau und zurück von Breslau 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Fahrt mit der Zahnradbahn auf den Gubalowka 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Sat-TV, Telefon, WLAN-Internetzugang, Mietsafe und Klimaanlage 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Im Rahmen der Halbpension zwei Mittagessen in Restaurants in Zakopane und Wieliczka und zwei Abendessen in Restaurants in Krakau und Breslau 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Klima: Juni 21 °C

Das gotische Rathaus in der Altstadt von Breslau

ROTALA 2014

7. Tag: Im Schatten des Riesengebirges In Schweidnitz bewundern wir die imposante evangelische Friedenskirche aus dem 17. Jh., die als größte Fachwerkkirche Europas gilt und Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist. Anschließend besuchen wir das ehemalige ZisterzienserKloster von Grüssau mit der prachtvollen barocken Abteikirche. Bei Krummhübel entdecken wir die mittelalterliche Stabkirche Wang, die im 19. Jh. aus Norwegen importiert wurde. Über Hirschberg kehren wir am Abend zurück nach Breslau, wo unsere Reise bei einem Abschiedsabendessen ausklingt. z 260 km 8. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug.

8 Tage | StudienReise | Flug 14. bis 21. Juni 26. Juli bis 2. August 6. bis 13. September

Breslau

● ●

5. Tag: Durch Oberschlesien nach Breslau Wir verlassen Krakau und fahren nach Tschenstochau, den größten Wallfahrtsort Polens. Bei einem Rundgang über den „Hellen Berg“ besuchen wir die Gnadenkapelle mit dem berühmten Bild der Schwarzen Madonna. Am Nachmittag führt ein Rundgang durch das Zentrum von Oppeln. Wir besuchen die gotische Kathedrale zum Heiligen Kreuz und die Franziskanerkirche mit der Kapelle der Hl. Anna, die zu den ältesten Sakralbauten Schlesiens zählt. Am Abend Ankunft in Breslau, Standort für drei Übernachtungen. z 360 km

6. Tag: Die Hauptstadt Schlesiens Bei einem ausführlichen Stadtrundgang erkunden wir die liebevoll restaurierte Altstadt von Breslau. Die Jahrhunderthalle ist ein Meisterwerk moderner Baukunst aus dem Jahr 1913. Durch die Gartenstadt erreichen wir die Dominsel mit der mittelalterlichen Kathedrale. Anschließend blicken wir in das Piastengewölbe der Backsteinkirche Maria auf dem Sande und besichtigen mit der barocken Aula Leopoldina den prächtigen Festsaal der Universität. Stattliche Bürgerhäuser säumen den Marktplatz mit dem historischen Rathaus, der „Perle der schlesischen Gotik“. Anschließend Freizeit für individuelle Entdeckungen.

Juli 23 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de

September 19 °C

Ihre Standorthotels: In Krakau wohnen Sie im Hotel Golden Tulip Krakow City Center. Hinter der aufwändig restaurierten Fassade eines historischen Stadtpalais entstand im Jahr 2013 ein modernes Komforthotel. Das Haus befindet sich in einer Seitenstrasse nahe der historischen Altstadt, die bequem zu Fuß zu erreichen ist. Zu den Einrichtungen gehören geschmackvoll gestaltete Aufenthaltsräume mit Restaurant und Bar. Die Unterbringung in Breslau erfolgt im modernen Hotel Park Plaza, das am Ufer der Oder liegt. Die historische Altstadt erreichen Sie nach einem kurzen Spaziergang. Das moderne Hotel verfügt über Restaurant, Bar und Sonnenterrasse mit Café und Blick auf die Oderinseln. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 14. Juni 1.247,– Düsseldorf Frankfurt 1.259,– Köln 1.247,– München 1.217,– Berlin 1.259,– Hamburg 1.259,– Münster 1.259,– Stuttgart 1.259,– Einzelzimmer 245,–

26. Juli 1.247,– 1.259,– 1.247,– 1.217,– 1.259,– 1.259,– 1.259,– 1.259,– 245,–

6. Sept. 1.247,– 1.259,– 1.247,– 1.217,– 1.259,– 1.259,– 1.259,– 1.259,– 245,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

55


Istrien

Impressionen im Norden Kroatiens

„Antike Säulen, venezianische Löwen und herrschaftliche Villen aus der habsburgischen Kaiserzeit bezeugen die kulturelle Vielschichtigkeit auf der grünen Halbinsel und ihrer buchtenreichen Küste.“

Die Silhouette von Rovinj wird von einem venezianischen Campanile beherrscht

8 Tage | StudienReise Flug 31. Mai bis 7. Juni 13. bis 20. September Reiseleistungen:

7 Flug mit Lufthansa, Germanwings, Condor oder einer

anderen namhaften Fluggesellschaft nach Rijeka oder Pula

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern

wie beschrieben 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Buffets zum Frühstück und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Ihr ****Standorthotel: Das vor wenigen Jahren vollständig renovierte Hotel Astoria liegt im Zentrum des Ferienortes Opatija, nur durch die Uferstraße und -promenade vom Meer getrennt. In dem denkmalgeschützten Gebäude aus dem 19. Jh. verbinden sich modernes Design und kaiserliche Eleganz. Zu den Einrichtungen des Hotels zählen geschmackvoll ausgestattete Aufenthaltsträume, Restaurant mit Sonnenterrasse und Bar. Die elegant eingerichteten Zimmer bieten Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Telefon, Sat-TV, Minibar, Mietsafe und Klimaanlage/Heizung. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 31. Mai Düsseldorf 1.338,– Frankfurt 1.356,– München 1.299,– Stuttgart 1.356,– Einzelzimmer 148,– Zimmer mit Meerblick 48,–

13. September 1.374,– 1.395,– 1.335,– 1.395,– 158,– 48,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: Mai/Juni 24 °C

September 24 °C

Ihr Ansprechpartner: Hartmut Flatten z 02641-947722 h.flatten@rotala.de

56

z Standort ist das elegante Seebad Opatija an der Kvarner Bucht z Tagesausflug nach Ljubljana in Slowenien z Faszinierendes Naturerlebnis Plitvicer Seen

die Winnetou-Verfilmungen der sechziger Jahre bekannt. Unterirdische Karstflüsse speisen ein System von sechzehn kleineren und größeren Seen, die wie Perlen an einer Kette durch schäumende Kaskaden und rauschende Wasserfälle miteinander verbunden sind. Das kalkreiche Wasser lagert sich ab und bildet immer wieder neue Terrassen und Barrieren. Lassen Sie sich von dem beeindruckenden Naturschauspiel begeistern. z 380 km

1. Tag: Flug nach Istrien Nach der Ankunft Empfang durch die Reiseleitung und Fahrt zu Ihrem Standorthotel im bekannten Seebad Opatija an der Kvarner Bucht. Bei einem Informationsgespräch erhalten Sie vielfältige Tipps zur Gestaltung Ihres Aufenthaltes.

7. Tag: Juwelen der Westküste Durch das Tal der Fojba im Zentrum Istriens fahren wir an die Westküste nach Poreč. Bei einem Rundgang durch das historische Zentrum spazieren wir zum Marafor-Platz und weiter zur frühbyzantinischen Euphrasius-Basilika. Mit den goldglänzenden Mosaiken aus dem 6. Jh. bewundern wir das bedeutendste Erbe sakraler Kunst in Istrien. Am Nachmittag fahren wir weiter nach Rovinj. Weithin sichtbar beherrscht der Campanile der ehemaligen Kathedrale die Silhouette der Altstadt, die malerisch auf einem vom Meer umspülten Landsporn liegt. Bei einem Bummel durch schmale Gassen begegnet uns immer wieder das Erbe venezianischer Architektur und Geschichte. z 200 km

2. Tag: Das römische Erbe Eine eindrucksvolle Landschaftsfahrt führt entlang der Ostküste Istriens nach Pula. Schon die Römer entdeckten die strategische Bedeutung des Naturhafens und hinterließen mit dem Amphitheater das wichtigste Denkmal und bis heute größte Gebäude der Stadt. Auch der Sergierbogen und der Augustustempel erzählen aus der antiken Geschichte Pulas. Nach unserer Stadtbesichtigung Freizeit für individuelle Entdeckungen. Ein gemeinsamer Spaziergang durch den seit dem 19. Jh. beliebten Bade- und Ferienort Opatija rundet das Tagesprogramm ab. z 190 km 3. Tag: Idyllische Insel Krk Bei unserem heutigen Ausflug entdecken wir die in der Kvarner Bucht liegende Insel Krk, die durch eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. Beinahe siebenhundert Jahre dauerte die Herrschaft der Venezianer, die der Insel zahlreiche Kulturschätze und sehenswerte Ortschaften hinterließen. Erstes Ziel unserer Rundfahrt ist das auf einem Felsplateau thronende Städtchen Vrbnik. Anschließend führt ein Rundgang durch den Hauptort Krk, wo wir die romanische Kathedrale aus dem 12. Jh. besuchen. z 90 km 4. Tag: Im Nachbarland Slowenien Am Vormittag fahren wir nach Slowenien und besuchen die Landeshauptstadt Ljubljana. Viele Jahrhunderte prägten habsburgische Herrscher Geschichte und Architektur. Über der Altstadt thront die mittelalterliche Burg, eines der Wahrzeichen der Stadt. Bei einem Rundgang durch das historische Zentrum bewundern wir prachtvolle Barockund Jugendstilpaläste, besuchen den Dom St. Nikolai und spazieren über den Prešeren-Platz mit der Franziskuskirche. Auf der Rückfahrt besuchen wir die Höhle von Postojna. Mit ihrem Gangsystem von über zwanzig Kilometern ist sie die zweitgrößte für Besucher erschlossene Tropfsteinhöhle der Welt. z 230 km

8. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Der römische Sergierbogen im Zentrum von Pula ●

Ljubljana Slovenien

PostojnaHöhle ●

Opatija ●

Porecˇ

Rijeka

Kroatien

Krk● ● Vrbnik

Rovinj Pula ●

Krk Cres

Plitvicer Seen

5. Tag: Freizeit in Opatija Genießen Sie einen Tag der Erholung im mediterranen Klima und spazieren Sie über die elegante Uferpromenade, die in zwölf Kilometern entlang der Küste von Volosko über Opatija nach Lovran führt. Der nach dem österreichischen Kaiser benannte Franz-Joseph-Weg führt vorbei an dekorativen Gründerzeitfassaden ehrwürdiger Hotels und Villen. Es bieten sich herrliche Blicke in üppige Gärten und über das blau schimmernde Meer bis zur Insel Cres. 6. Tag: Naturschauspiel Plitvicer Seen Ein Ganztagesausflug führt uns in den Naturpark Plitvicer Seen, eines der eindrucksvollsten Naturdenkmäler Europas, der schon im Jahr 1979 in die Liste des UNESCOWelterbes aufgenommen wurde. In Deutschland wurde die einmalig schöne Landschaftskulisse vor allem durch

Die Plitvicer Seen gehören zum UNESCO-Weltnaturerbe

ROTALA 2014


„Entlang der Dalmatinischen Adriaküste liegen die historischen und kulturellen Wurzeln einer weltoffenen Nation, die der Naturschönheit ihres Heimatlandes seit Jahrhunderten mit Liebe verbunden ist.“

Dalmatien

Blick auf den Hafen und die Altstadt von Korčula

Kroatiens wildromantische Adriaküste

z Standort ist das beschauliche Brela an der Makarska-Riviera z Antikes Erbe und venezianischer Charme z Besuch der Inseln Hvar und Korčula z Dubrovnik, die „Perle der Adria“ 1. Tag: Flug nach Split Nach der Ankunft Begrüßung und Fahrt zu Ihrem Standorthotel in Brela an der Makarska-Riviera. Mit ihren ausgedehnten Wäldern, Gärten und Olivenhainen gehört die Region am Fuße des gewaltigen Biokovo-Gebirges zu den reizvollsten Küstenabschnitten Dalmatiens. z 70 km 2. Tag: Split und das Erbe der Antike Am Vormittag fahren wir nach Split und erkunden das historische Zentrum der bereits in der Antike gegründeten Hafen- und Handelsstadt. Der Kern der Altstadt befindet sich in dem ehemaligen Palast des Kaisers Diokletian. So ist die Domnius-Kathedrale das umgebaute Mausoleum des römischen Herrschers. Auch die Fundamentgewölbe des Palastes und der einstige Jupitertempel vermitteln einen Eindruck von der Größe und Pracht des antiken Bauwerks. Anschließend Freizeit für individuelle Unternehmungen, z.B. zu einem Spaziergang auf den MarjanHügel, von dem sich ein beeindruckender Panoramablick bietet. Nachmittags besuchen wir die Ruinen der römischen Provinzhauptstadt Salona. Der römische Aquädukt versorgt bis heute die Stadt Split mit Trinkwasser. z 100 km 3. Tag: Die Insel Hvar Ziel unseres heutigen Ausflugs ist die Insel Hvar. Zwischen türkisblauen Buchten, Olivenhainen, Weingärten und Pinienwäldern liegt der Duft von Lavendel und Rosmarin. Im Hauptort Hvar sehen wir die Kathedrale St. Stephan, das alte Theater und das Franziskanerkloster. Anschließend Freizeit für eigene Entdeckungen. Auf der Rückfahrt sehen wir die beiden malerisch gelegenen Fischerdörfer Vrboska und Jelsa. z 120 km ●

Krka-Nationalpark

ˇ ● Sibenik Trogir ●

Bosnien-Herzegowina ●

Salona

Split

Hvar ●

Ner eve ta

Brela

Hvar

Drvenik

Korcula ˇ

ˇ Korcula ●

Adriatisches Meer

Dubrovnik

4. Tag: Dubrovnik, die „Perle der Adria“ Den heutigen Tag widmen wir dem Besuch der von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommenen Hafen- und Handelsstadt an der Adria. Bei einem Spaziergang durch die von einer imposanten Befestigungsmauer umgebenen Altstadt besuchen wir das Franziskanerkloster mit der Apotheke aus dem 14. Jh. und den eindrucksvollen barocken Dom. Mit dem Rektorenpalast sehen wir das prachtvollste Renaissancegebäude der Stadt. Anschließend Gelegenheit zu einem Rundgang über die alten Befestigungsmauern. Von zahlreichen Aussichtspunkten bieten sich herrliche Ausblicke über die Dächer der Stadt und auf den alten Hafen. z 350 km 5. Tag: Freizeit in Brela Gönnen Sie sich einen Tag der Erholung und genießen Sie die landschaftliche Schönheit der Makarska-Riviera. Vielfältige Tipps zu abwechslungsreichen Spaziergängen, kleinen Wanderungen und anderen Unternehmungen gibt Ihnen Ihre Reiseleitung.

6. Tag: In der Heimat Marco Polos Von Ploče fahren wir mit der Fähre auf die Halbinsel Pleješac und weiter mit dem Schiff auf die Insel Korčula. Bei einem Spaziergang erkunden wir die gleichnamige Stadt, die mehr als 350 Jahre ununterbrochen von den Venezianern beherrscht wurde. Die malerische Altstadt liegt auf einer Landzunge und ist von einem Befestigungsring umgeben. Bei unserem Rundgang durch die schmalen Gassen sehen wir einige der schönsten Patrizierhäuser und besuchen die Markus-Basilika, die Schatzkammer und das Ikonenmuseum. Anschließend Freizeit für individuelle Unternehmungen. z 180 km 7. Tag: Trogir und die Wasser der Krka Bei einem ausführlichen Rundgang entdecken wir am Vormittag die auf einer kleinen Insel gelegene Stadt Trogir, die sich ihren mittelalterlichen Charme bis heute hat bewahren können. Die gesamte Altstadt gehört zum UNESCOWeltkulturerbe und ist ein wahres Museum der Architektur- und Bildhauerkunst. Besonders sehenswert ist die aus dem 12. Jh. stammende Kathedrale, deren kunstvoll gestalteter Turm die Silhouette der Stadt beherrscht. Über die Küstenstraße und vorbei an Sibenik fahren wir am Nachmittag in den Krka-Nationalpark. Stromschnellen, Wasserfälle und traumhafte Seen mit üppiger Vegetation prägen die Landschaft des typischen Karstflusses. Bei einem Spaziergang genießen wir die Schönheit der weitgehend unberührten Natur und blicken auf das Schauspiel der unzähligen Wasserkaskaden. z 150 km 8. Tag: Heimreise Fahrt zum Flughafen von Split und Rückflug.

8 Tage | StudienReise | Flug Ihr ***Standorthotel: Das vor wenigen Jahren vollständig renovierte und neu ausgestattete Hotel Marina liegt ruhig in einem Pinienwald unmittelbar an der Küste des Ferienortes Brela. Der Kiesstrand ist nur durch eine kleine Promenade vom Hotel getrennt. Ein etwa zehnminütiger Spaziergang über die Promenade führt in das gepflegte Ortszentrum mit dem kleinen Hafen. Das Hotel verfügt über eine Empfangshalle mit Rezeption und Mietsafes, Bar und ein Nichtraucher-Restaurant. Die modern eingerichteten Zimmer liegen zur Meerseite und bieten Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Telefon, Sat-TV, Minibar, Klimaanlage und Balkon.

24. bis 31. Mai 20. bis 27. September 11. bis 18. Oktober Reiseleistungen: 7 Flug mit Croatia Airlines, Germanwings, Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Schiffsausflüge auf die Inseln Hvar und Korčula 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Buffets zum Frühstück und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Reisepreise in €uro pro Person: Abflug Düsseldorf Croatia Airlines Frankfurt Lufthansa München Lufthansa Stuttgart Germanwings Dortmund Germanwings Einzelzimmer

Klima: Mai 23 °C

September 25 °C

Oktober 22 °C

Ihr Ansprechpartner: Hartmut Flatten z 02641-947722 h.flatten@rotala.de 24. Mai 1.218,– 1.238,– 1.238,– 1.258,– 1.258,– 89,–

20. September 1.325,– 1.338,– 1.338,– 1.418,– 1.418,– 99,–

11. Oktober 1.158,– 1.169,– 1.169,– 1.178,– 1.238,– 74,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

ROTALA 2014

57


Die berühmte Pilgerbrücke von Puente la Reina

Santiago de Compostela Unterwegs auf dem Pilgerweg des Mittelalters

„Im Mittelalter gehörte Santiago de Compostela zu den bedeutendsten Wallfahrtsorten der christlichen Welt. Der Weg zum Grab des Apostels Jakobus war eine der Hauptadern des religiösen und kulturellen Lebens und wurde zum Motor für die Verbreitung und Festigung des Glaubens. Auf der ersten europäischen Kulturstraße folgen wir den Spuren der Pilger des Mittelalters, vorbei an abseits gelegenen Klöstern, ursprünglichen Dörfern, großartigen Kathedralen und alten Königsstädten durch den landschaftlich reizvollen Norden Spaniens.“ z Von den Pyrenäen zum Atlantik z Höhepunkte mittelalterlicher Architektur z Gelegenheit zu kleinen Wanderungen z Ausflug an die Atlantikküste

Die Jakobspilger Schon an seiner Kleidung war der Jakobspilger leicht zu erkennen. Auf seinem Kopf trug er einen Hut mit breiter Krempe zum Schutz gegen Sonne und Regen. Eine Muschel, die an der hochgeschlagenen Vorderseite angeheftet wurde, diente nicht nur der Verzierung, sie war sichtbares Zeichen der Pilgerschaft zum Apostelgrab. Unter dem weiten, schweren Umhängemantel trug er eine Ledertasche, in der das Nötigste verstaut wurde. Der Pilgerstab half bei der Überquerung von Bächen, konnte aber auch zur Verteidigung benutzt werden. An ihm hing in der Regel eine Kalebasse als Trinkgefäß. So ausgerüstet machten sich im Mittelalter viele Pilger auf den beschwerlichen Fußweg an die galicische Atlantikküste. In der Hoffnung, dem himmlischen Paradies etwas näher zu kommen, hatten sie ihr Testament gemacht und sich von der Familie verabschiedet. Wenn sie dann nach Monaten oder Jahren in ihre Heimat zurückkehrten, hatte die Erfahrung der Pilgerschaft sie geprägt und trug zur Entwicklung der mittelalterlichen Gesellschaft bei.

58

1. Tag: Flug nach Bilbao Nach der Ankunft begrüßt Sie Ihre Reiseleitung. Ein erster Höhepunkt unserer Reise ist der Besuch des für seine außergewöhnliche Architektur berühmt gewordenen Guggenheim-Museums. Anschließend fahren wir durch die bizarre Berglandschaft Nordspaniens nach Pamplona. Die Hauptstadt der Provinz Navarra am Fuß der Pyrenäen ist unser Standort für zwei Übernachtungen. Bei einem Informationsgespräch stimmt uns unsere Reiseleitung am Abend auf die Reise ein. z 165 km 2. Tag: Pamplona und die Pyrenäen Am Vormittag unternehmen wir einen Rundang durch das historische Zentrum von Pamplona. In der gotischen Kathedrale und im Kreuzgang entdecken wir einige besonders schöne Beispiele mittelalterlicher Bildhauerkunst. Anschließend sehen wir das Rathaus und den einladenden Stadtplatz Plaza del Castillo. Nachmittags fahren wir zum Pass von Ibañeta, einem der beiden Hauptübergänge über die Pyrenäen. Von dort wandern wir auf dem Pilgerweg hinab nach Roncesvalles mit seiner dreischiffigen Stiftskirche und weiter in das schöne Dorf Burguete, von wo aus wir nach Pamplona zurückfahren. z 100 km 3. Tag: Ins Tal des Ebro Wir verlassen Pamplona und fahren nach Eunate, wo wir die achteckige Grabeskirche Santa María de Eunate aus dem späten 12. Jh. besuchen. Unser nächstes Ziel ist die berühmte Pilgerbrücke von Puente la Reina. Am Nachmittag führt eine Wanderung von Puente la Reina nach Mañeru. Anschließend besuchen wir in Estella den Palast der Könige von Navarra. Die prunkvolle Fassade mit ihren weiten Bögen ist eines der wenigen Zeugnisse romanischer Profanarchitektur in ganz Spanien. Sehenswert ist auch die Kirche San Pedro de la Rua mit ihrem schönen Kreuzgang. Nach einer Weinprobe im Rioja-Gebiet erreichen wir am Abend Logroño im Ebrotal zur Übernachtung. z 95 km

ROTALA 2014


4. Tag: Das kastilische Hochland Erstes Ziel unserer heutigen Etappe ist die ehemalige Königsstadt Nájera, wo wir in der Klosterkirche Santa Maria la Real einige Grabmäler der Herrscher Navarras sehen. Anschließend spazieren wir durch die Gassen von Santo Domingo de la Calzada, wo sich das „Hühnermirakel“ abgespielt haben soll. Eine kleine Wanderung führt von San Juan de Ortega nach Agés. Nachmittags treffen wir in Burgos ein. Mit seinen zahlreichen Architekturschätzen zählt Burgos zu den bedeutendsten Kunststädten am Jakobsweg. Zwei Übernachtungen in Burgos. z 115 km 5. Tag: Burgos und Santo Domingo de Silos Am Vormittag besichtigen wir die gotische Kathedrale von Burgos. Das mächtige Bauwerk beeindruckt durch seine kunstvolle Architektur und wurde von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Anschließend führt ein Ausflug zur Kirche Quintanilla de las Vinas aus westgotischer Zeit und nach Covarrubias, einer der schönsten alten Städte Kastiliens. Zum Abschluss des Tages besuchen wir das für die gregorianischen Gesänge der Mönche bekannte Kloster von Santo Domingo de Silos und bewundern den herrlichen Kreuzgang. z 140 km 6. Tag: Die Stille der Meseta Zum Auftakt führt eine leichte, etwa einstündige Wanderung durch die Meseta nach Hontanas. Über Castrojeriz fahren wir weiter nach Frómista, wo wir die frühromanische Kirche San Martín besuchen. Die mittelalterliche Hallenkirche aus dem 11. Jh. wurde zum Vorbild für zahlreiche Sakralbauten auf der iberischen Halbinsel. Am Nachmittag besichtigen wir die Kirche San Miguel de Escalada im mozarabischen Stil, bevor wir am Abend mit León eine weitere wichtige Etappe auf dem historischen Jakobsweg erreichen. Übernachtung in León. z 310 km 7. Tag: Die Farben Leóns Wir beginnen den heutigen Tag mit dem Besuch der gotischen Kathedrale von León. Die Leuchtkraft der großflächigen Buntglasfenster erinnert an französische Vorbilder und gab den Pilgern des Mittelalters eine Vorstellung von der Schönheit des „Himmlischen Jerusalems“. Die Kirche San Isidoro schmückt sich mit romanischen Fresken und beherbergt die viel verehrten Reliquien des hl. Isidor von Sevilla. Über Hospital del Orbigo fahren wir weiter nach Astorga, wo wir die spätgotische Kathedrale und den Bischofspalast von Gaudí besichtigen. Eine reizvolle Landschaftsfahrt führt anschließend in das verlassene Bergdorf Foncebadón. Auf einer kurzen Wanderung erreichen wir das Cruz de Ferro. Nach alter Tradition legten die Pilger hier einen mitgebrachten Sorgenstein ab. Am Abend erreichen wir Cacabelos bei Ponferrada zur Übernachtung. z 100 km 8. Tag: Die letzte Etappe des Weges Am Vormittag fahren wir zum Cebreiro-Pass, der die Grenze zu Galicien markiert. Nach der Mittagspause führt der Weg weiter durch das grüne galicische Bergland nach Portomarin mit seiner Wehrkirche. Eine Wanderung durch duftende Eukalyptuswälder führt von Melide nach Boente. Kurz vor Santiago sehen wir wie die Pilger des Mittelalters vom Monte del Gozo zum ersten Mal auf die Türme der Kathedrale von Santiago. Nach der Ankunft gehen wir das letzte Stück des Pilgerwegs zu Fuß von der Puerta del Camino zur Kathedrale mit dem Grab des hl. Jakobus. Drei Übernachtungen in Santiago. z 160 km

Das romanische Kloster von Santo Domingo de Silos

Die romanische Kirche San Isidoro in León

Die Kathedrale von Santiago de Compostela

9. Tag: Santiago de Compostela Bei einem ausführlichen Rundgang erkunden wir die Altstadt Santiagos. Im Mittelpunkt unserer Stadtbesichtigung steht der Besuch der romanischen Kathedrale mit dem wunderbaren Pórtico de la Gloria. Mit seinen ausdrucksstarken Skulpturen gehört das Eingangsportal zu den eindrucksvollsten Werken mittelalterlicher Steinmetzkunst. Anschließend bleibt ausreichend Freizeit für individuelle Unternehmungen oder zur Teilnahme an einem der Pilgergottesdienste.

10. Tag: „Das Ende der Welt“ Ein abwechslungsreicher Ausflug führt vorbei an kleinen Fjorden, idyllischen Fischerorten und dem längsten historischen Kornspeicher Galiciens zum Kap Finisterre. Den Menschen des Mittelalters bedeutete der Blick auf die Unendlichkeit des atlantischen Ozeans „Das Ende der Welt“. Wir genießen die Landschafts- und Naturschönheit der Region bei einem Spaziergang entlang der Küste. Rückfahrt nach Santiago und Freizeit. z 240 km

Santiago de Compostela Boente ● ● ● Melide

Kap Finisterre

Portomarin

Golf von Biscaya Cebreiro-Pass ●

Santo Domingo de la Calzada Cruz de Ferro

ROTALA 2014

Frankreich

Bilbao Puente San Juan de Ortega ● León Cacabelos la Reina Roncesvalles ●● ● ● Hontanas ● Foncebadón Astorga Pyren äen Estella Burgos ● ● Najera ● ● ● ● ● ● ● ● Frómista Pamplona ● Portugal Covarrubias Spanien Logroño Eunate Santo Domingo de Silos ● ● ●

11 Tage | StudienReise | Flug 11. bis 21. Juni 24. September bis 4. Oktober Reiseleistungen: 7 Flug mit Iberia oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft mit Umstiegen in Madrid nach Bilbao und zurück von Santiago de Compostela 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Rundreise, Ausflüge, Besichtigungen und Wanderungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Unterbringung in komfortablen Mittelklassehotels 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Telefon und überwiegend Sat-TV und Klimaanlage 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur

Die gotische Kathedrale von Burgos

11. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen von Santiago de Compostela und Rückflug. z 220 km

Unsere Wanderungen: Unsere ausgesuchten Wanderstrecken auf dem Jakobsweg sind zwischen eineinhalb und sechs Kilometer lang, wir wandern zwischen einer und zweieinhalb Stunden. Jeden Tag entscheidet Ihre Reiseleitung je nach Wetterlage und Zeitrahmen über die Durchführung der Wanderungen. Die Teilnahme an den Wanderungen ist freigestellt, es besteht immer auch die Möglichkeit, die entsprechende Strecke mit dem Bus zurückzulegen.

Vorgesehene Hotels: Pamplona Logroño Burgos León Cacabelos Santiago

**** Hotel Maisonnave *** Hotel Murrieta **** Hotel Almirante Bonifaz *** Hotel Infantas de León *** Hotel Villa de Cacabelos *** Hotel Gelmirez

Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 11. Juni 1.959,– Düsseldorf Frankfurt 1.959,– München 1.959,– Berlin 1.959,– Einzelzimmer 388,–

24. September 1.959,– 1.959,– 1.959,– 1.959,– 388,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: Juni 19 °C

September/Oktober 20 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Claudia Prietzel z 02641-947724 c.prietzel@rotala.de

59


Das andere Mallorca Entdeckungen und Impressionen auf der „Insel der Stille“

„Entdecken Sie auf individuellen Ausflügen die im Verborgenen liegenden Schönheiten der Baleareninsel, die sich viel von ihrer Ursprünglichkeit bewahren konnte. Maurische Herrscher und Kaufleute, christliche Eroberer und Mönche sowie jüdische Gelehrte und Kartenzeichner prägten in verschiedenen Jahrhunderten die ereignisreiche Geschichte Mallorcas und machten die Insel zu einer Drehscheibe der Kulturen.“

Umgeben von uralten Terrassen liegt das Bergdorf Valldemossa

z Standort ist Cala Millor an der Ostküste Mallorcas z Wildromantische Westküste z Nostalgische Bahnfahrt durch das Tramuntana-Gebirge z Malerische Dörfer und stille Klöster z Freie Tage zur Entspannung

1. Tag: Flug nach Mallorca Nach der Ankunft in Palma Transfer zu Ihrem Standorthotel in Cala Millor an der Ostküste Mallorcas. Begrüßung durch Ihre Reiseleitung. z 65 km 2. Tag: Freizeit in Cala Millor Bei einem ausführlichen Informationsgespräch unterbreitet Ihnen Ihre Reiseleitung interessante Vorschläge zur Freizeitgestaltung. Vielfältige Möglichkeiten zu Spaziergängen oder kleinen Wanderungen bieten sich entlang der weitläufigen und gepflegten Strandpromenade und über eine naturgeschützte Landzunge. Auch die attraktive Fußgängerzone lädt zum Flanieren ein.

Die Kathedrale von Palma Auch wenn ihr die für eine gotische Kirche charakteristischen Türme fehlen, beeindruckt die mächtige Kathedrale von Palma durch ihre imposante Größe. In warmen Farben leuchtet der goldbraune Sandsteinbau in der Sonne und dominiert weithin sichtbar die Silhouette der historischen Altstadt. Kunstvoll stützen Pfeiler und Strebebögen das hohe Mittelschiff und lassen erahnen, mit welch erhabener Raumwirkung die Hallenkirche die Gläubigen und Besucher empfängt.

3. Tag: Die Inselhauptstadt Palma Am Vormittag unternehmen wir einen ausführlichen Rundgang durch die Altstadt von Palma de Mallorca. Wir besichtigen die beeindruckende gotische Kathedrale mit ihrer herrlichen Fensterrose, bummeln durch die verwinkelten Gassen mit ihren malerischen Innenhöfen und besuchen das Kloster San Francisco mit seinem mittelalterlichen Kreuzgang. Hier studierte und lehrte auch der Franziskanermissionar Junipero Serra, der als Begründer der großen Städte Kaliforniens in die amerikanische Geschichte einging. Im eleganten Stadtpalast der Familie March sehen wir eine interessante Ausstellung moderner Skulpturen. Wertvolle Seekarten erzählen aus der Zeit der

Cap Formentor

Mittelmeer

Pollença

● ●

Sa Calobra

Lluc

Port de Sóller ● ●

Port de Pollença ● Alcúdia Cala Millor

Sóller

Valldemossa ● ●

Palma ●

Sta. Maria del Camí Els Calderers ● ●

Randa

San Salvador ● ●

Cala Figuera

Tatsächlich gehört der Innenraum der Kathedrale zu den schönsten Schöpfungen mittelalterlicher Sakralarchitektur. Überaus schlanke Säulen tragen das Gewölbe des mehr als vierzig Meter hohen Mittelschiffs und verleihen dem Gotteshaus eine ungewöhnliche Eleganz und Leichtigkeit. Schon beim Betreten der Kirche wird der Blick geradezu magisch in die Höhe gezogen. Dort bricht die mediterrane Sonne durch die farbigen Fenster, scheint den Raum zu durchfluten und macht die Marienkirche zu einer wahren „Kathedrale des Lichts“. Malerischer Innenhof in den Gassen von Palma

60

ROTALA 2014


großen Entdecker. Am frühen Nachmittag fahren wir zur reizvoll gelegenen Festung Bellver und genießen den herrlichen Blick über die Stadt und den Hafen. Zum Abschluss unseres Ausflugs besuchen wir die Klosterkirche La Porciuncula in S’Arenal und bewundern die modernen Glasfenster, die den Sonnengesang des hl. Franziskus darstellen. z 155 km

4. Tag: Freizeit in Cala Millor Erleben Sie bei einem zusätzlich angebotenen Ausflug die ursprüngliche Atmosphäre eines mallorquinischen Wochenmarktes in dem kleinen Landstädtchen Sineu. Auf den Plätzen und in den Gassen rund um die alte Dorfkirche bieten die Händler und Bauern der Region ihre Produkte an. Die traditionellen Restaurants, die in früheren Zeiten als Weinkeller gedient haben, locken mit schmackhaften Spezialitäten der inseltypischen Küche. 5. Tag: Mallorcas Norden Vorbei an Muro und durch die fruchtbare Ebene von Sa Pobla fahren wir in das Landstädtchen Pollença. Wir bummeln über den Hauptplatz und durch schmale Gassen bis zum von Zypressen gesäumten Kalvarienberg. Anschließend besuchen wir das städtische Museum im ehemaligen Dominikanerkloster. Landschaftlicher Höhepunkt ist die Fahrt von Port de Pollença auf die Halbinsel Formentor. Vom Aussichtspunkt Es Colomer bietet sich ein atemberaubender Blick auf das Meer und die Steilküste. In den Monaten Mai bis Oktober fahren wir vom Hotel Formentor mit dem Schiff zurück nach Port de Pollença. Am Nachmittag unternehmen wir einen Spaziergang durch Alcúdia, dessen Stadtkern von einem mittelalterlichen Mauerring umgeben ist. z 175 km 6. Tag: Valldemossa und die Westküste Erstes Ziel unseres heutigen Ausflugs ist das malerische Bergdorf Valldemossa im Südwesten der Insel, wo wir das berühmte Karthäuserkloster besuchen. Die gepflegten Gärten der Klosterzellen, der Blick in das Tal und die liebevoll zusammengetragenen Sammlungen des Museums erinnern an George Sand und Fréderic Chopin, die hier einen Winter verbrachten. Nach einem kurzen Klavierkonzert führt ein Rundgang durch die Gassen des blumengeschmückten Dorfes. Auf einer Panoramafahrt entlang der Küste genießen wir am Nachmittag herrliche Ausblicke auf das Meer. Schon der habsburgische Erzherzog Ludwig Salvator liebte die urwüchsige Natur und baute sich hier seinen bevorzugten Landsitz. Vorbei an Deia und Port de Sóller führt uns der Weg nach Sta. Maria del Camí, wo wir auf einem Weingut zu einem Rundgang mit Verkostung erwartet werden. Mit viel Engagement haben sich junge mallorquinische Winzer den alten Traditionen gewidmet und viel Anerkennung für ihre Arbeit erhalten. z 195 km 7. Tag: Freizeit in Cala Millor Es bietet sich die Gelegenheit, an einem fakultativen Ausflug nach Artá teilzunehmen. Eingebettet in eine jahrhundertealte Gartenlandschaft liegt das kleine Landstädtchen malerisch am Fuße des Farrutx-Gebirges. Wer gerne wandert, dem empfiehlt sich anschließend die Teilnahme an einer leichten, etwa neunzigminütigen Wanderung von der Cala Mesquida in das beliebte Hafenstädtchen Cala Rajada. Nach einem Rundgang entlang der gepflegten Promenade fahren Sie am Nachmittag zurück nach Cala Millor. 8. Tag: Zwischen Bergen und Meer Durch das Zentrum der Insel und vorbei an Inca fahren wir in das landschaftlich reizvolle Tramuntana-Gebirge. Mit dem idyllisch gelegenen Kloster Lluc besuchen wir den bedeutendsten Wallfahrtsort der Insel. Seit dem Mittelalter pilgern die Mallorquiner an diesen einsamen Ort, um eine anmutig schöne Marienstatue zu verehren. Eine Serpentinenstraße führt uns anschließend in die Bucht von Sa Calobra, wo wir einen Spaziergang zur Felsenschlucht des Torrent de Pareis unternehmen. Mit ihren über 300 Meter hohen Steilwänden bietet die imposante Schlucht eine wildromantische Landschaftskulisse. Vorbei am Puig Major und den blau schimmernden Stauseen gelangen wir in das Tal der Orangenhaine nach Sóller. Von hier aus führt eine nostalgische Eisenbahnfahrt durch die Berge in die Ebene von Palma. z 235 km

Die Fassade des Klosters Lluc

Der versteckte Hafen von Cala Figuera

Die Halbinsel Formentor im Norden Mallorcas

9. Tag: Im Herzen der Insel Am Vormittag besuchen wir das Landgut Els Calderers. Das Herrenhaus aus dem 18. Jh. wurde zu einem Museum umgestaltet und vermittelt einen Einblick in die Lebensweise vergangener Jahrhunderte. Anschließend fahren wir vorbei an Algaida auf den Berg Randa. Bei einem Rundgang besuchen wir die Klosteranlage und hören von der Geschichte des Philosophen Ramon Llull, der schon im Mittelalter für einen friedlichen und verständnisvollen Dialog der Kulturen und Religionen eintrat. Über Llucmayor erreichen wir den malerischen Hafen von Cala Figuera. Erosion und die Kraft des Meeres haben hier eine einmalige Fjordlandschaft geschaffen. Letztes Ziel unseres

Ausflugs ist das Einsiedlerkloster San Salvador, das auf einem über 500 Meter hohen Berg thront, wertvolle Kunstschätze beherbergt und einen weiten Blick über die Küste bietet. z 160 km

10. Tag: Freizeit in Cala Millor Gelegenheit zum Besuch der berühmten Drachenhöhlen im nahe gelegenen Porto Cristo. Erkunden Sie die beeindruckende Höhlenwelt, und genießen Sie ein kleines Konzert auf dem größten unterirdischen See Europas. 11. Tag: Heimreise Fahrt nach Palma und Rückflug.

11 Tage | KulturUrlaub | Flug 16. bis 26. Februar* 16. bis 26. März 30. März bis 9. April 11. bis 21. Mai 19. bis 29. Oktober Reiseleistungen: 7 Flug mit Air Berlin oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 Qualifizierte ROTALA-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Eisenbahnfahrt von Sóller nach Palma 7 Schifffahrt von Formentor nach Port de Pollença (nicht im Februar/März/April) und Weinverkostung 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Einzelzimmer sind Doppelzimmer zur Alleinbenutzung 7 Halbpension mit abwechslungsreichen Buffets zum Frühstück und Abendessen 7 Frisch zubereitete Gerichte im Restaurantbereich (Schauküche) und wöchentliches Galadiner 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 16. Februar Düsseldorf 1.279,– Köln 1.219,– Frankfurt 1.297,– Stuttgart 1.279,– München 1.279,– Hamburg 1.279,– Berlin 1.279,– Hannover 1.279,– Paderborn 1.279,– Münster 1.279,– Einzelzimmer 166,–

16. März 1.299,– 1.299,– 1.325,– 1.309,– 1.325,– 1.309,– 1.309,– 1.325,– 1.309,– 1.325,– 166,–

Ihre ****Standorthotels: In den Monaten Februar, März und April wohnen Sie im Hotel Hipocampo Playa. Das Hotel liegt am Ortsrand von Cala Millor, unmittelbar an der weitläufigen Strandpromenade und nur wenige Meter von einer naturgeschützten Landzunge entfernt. Zu den Hoteleinrichtungen gehören ein Hallenbad und ein Garten mit Sonnenterrasse und Schwimmbad. Geschmackvoll gestaltete Aufenthaltsräume mit Bars und Salons. Die Zimmer bieten Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Heizung/Klimaanlage, Telefon, Mietsafe, Sat-TV und Balkon mit seitlichem Meerblick. In den Monaten Mai und Oktober wohnen Sie im Hotel Flamenco, das ebenso an der Strandpromenade von Cala Millor liegt. Die Hoteleinrichtung und die Zimmerausstattung entsprechen dem Hotel Hippocampo Playa. Klima: Februar 18 °C

März 19 °C

April 20 °C

Mai 23 °C

Oktober 23 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Claudia Prietzel z 02641-947724 c.prietzel@rotala.de *Bei der Reise mit Abflug am 16. Februar erleben Sie die Pracht der Mandelblüte. 30. März 1.239,– 1.239,– 1.299,– 1.285,– 1.285,– 1.299,– 1.285,– 1.285,– 1.285,– 1.285,– 166,–

11. Mai 1.298,– 1.278,– 1.385,– 1.359,– 1.359,– 1.359,– 1.359,– 1.359,– 1.359,– 1.359,– 226,–

19. Oktober 1.347,– 1.347,– 1.387,– 1.365,– 1.365,– 1.365,– 1.365,– 1.365,– 1.365,– 1.365,– 226,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von Air Berlin bedient werden, gilt der Preis ab Frankfurt. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

ROTALA 2014

61


„Im Süden der iberischen Halbinsel verschmolzen antikes Wissen, maurisches Erbe und christliche Tradition zu einer einmaligen Kultur. Der Besuch der historischen Städte und Landschaften vermittelt einen tiefen Einblick in die Geschichte des Landes, das bis 1492 von den Mauren regiert wurde. Daneben begegnen uns abgeschiedene Dörfer mit Charme und Tradition und eine kontrastreiche Natur zwischen Atlantikküste und Sierra Nevada.“ Märchenhafte Gärten in der Alhambra von Granada

Andalusien

Begegnung von Abendland und Morgenland

z Die drei großen Kulturmetropolen Granada, Córdoba und Sevilla z Maurische Paläste und christliche Kathedralen z Die „Straße der Weißen Dörfer“ z Besuch der Hofreitschule und einer Sherrybodega in Jerez z Spaniens sonnenverwöhnte Atlantikküste

1. Tag: Flug nach Málaga Nach der Ankunft Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Fahrt nach Granada am Fuße der Sierra Nevada, Ihrem Standort für zwei Nächte. z 150 km 2. Tag: Maurisches Granada Zum Auftakt unserer Reise erkunden wir die Stadt, in der die maurische Kultur ihren Höhe- und Endpunkt erreichte. Ein besonderes Erlebnis ist die Besichtigung der Alhambra. Der märchenhafte Königspalast der arabischen Herrscher ist das bedeutendste Erbe maurischer Architektur in Andalusien. Wir sehen den Myrtenhof und den angrenzenden

Löwenhof, bewundern die prachtvolle Ausschmückung der Empfangssäle und genießen die Blütenpracht in den Gärten des Generalife. Anschließend bummeln wir durch die Gassen der Altstadt Albaicín und besichtigen die Kathedrale. In der Königskapelle sehen wir den Doppelsarkophag der Katholischen Könige Isabella und Ferdinand.

3. Tag: Renaissance in Andalusien Eine Landschaftsfahrt führt durch die Sierra de Alta Coloma vorbei an Jaén in die Renaissancestadt Úbeda. Wir besichtigen die Erlöser-Kapelle und blicken auf zahlreiche Adelshäuser, die vom Reichtum der Stadt im 16. Jh.

Der Flamenco Andalusien ist die Heimat des Flamenco. Der ausdrucksstarke Tanz und die eindringlichen Melodien gehören seit Jahrhunderten zur Kulturtradition Südspaniens und verkörpern bis heute das besondere Lebensgefühl der Menschen. Entstanden ist der Flamenco vermutlich bereits im späten Mittelalter in der armen und isolierten Bevölkerungsschicht der Gitanos, der andalusischen Zigeuner. So erzählen viele der wehmütigen Liedtexte noch heute vom Leid und Schmerz in einer durch die Inquisition geprägten Gesellschaft, die den Gitanos keine eigene Lebensweise zugestand. Im Zentrum des Flamenco stehen der Gesang, der Tanz und das Spiel der Gitarre. Zwischen den Tänzern, Sängern und Musikern besteht ein komplexes Wechselspiel, das festen Regeln folgt. Die Abwechslung von schnellen und rhythmischen Fußtechniken und langsamen, gefühlvollen Passagen fordert von den Tänzerinnen und Tänzern eine hohe Konzentration und lange Übung. So stammen viele der Künstler aus Familien, in denen die Tradition des Flamenco von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Die maurische Giralda der gotischen Kathedrale von Sevilla

62

ROTALA 2014


zeugen. Bei einem Rundgang durch das nahe gelegene Baeza besuchen wir die Kathedrale, sehen die alte Universität und bewundern mit dem Palacio de Jabalquinto einen reich verzierten Renaissancepalast. Durch ausgedehnte Olivenhaine fahren wir am Nachmittag weiter nach Córdoba, unserem Standort für die beiden folgenden Nächte. z 250 km

4. Tag: Die Stadt der drei Kulturen Wie in keiner zweiten Stadt spürt man in Córdoba den Einfluss arabischer Kultur. Wir bummeln durch die Gassen des Judenviertels, sehen in blumengeschmückte Innenhöfe und besichtigen die Mezquita, die mit ihrem „Zauberwald“ von über 800 Säulen die zweitgrößte Moschee der Welt war. Nach der Eroberung der Stadt durch die Christen wurde im 16. Jh. in ihrem Inneren eine christliche Kathedrale erbaut. Der Besuch des archäologischen Museums rundet unsere Besichtigungen ab. Anschließend bleibt ausreichend Freizeit für individuelle Unternehmungen, z.B. zum Besuch des Palastes der Marqueses de Viana. 5. Tag: Nach Sevilla Wir verlassen Córdoba und fahren nach Ecija, dessen verwinkelte Altstadt von zahlreichen Kirchen und Palästen im barocken Mudéjar-Stil geprägt ist. Anschließend führt ein Spaziergang durch die Altstadt von Carmona. Der Besuch der römischen Nekropole vermittelt uns einen Eindruck von der antiken Geschichte Andalusiens. Am Nachmittag erreichen wir Sevilla, die bedeutende Stadt am Ufer des Guadalquivir. Bei einer Stadtrundfahrt sehen wir die anlässlich der Ibero-Amerikanischen Ausstellung errichtete Plaza de España, den Torre del Oro, die Plaza de Américas und das weitläufige Expo-Gelände. Zwei Übernachtungen in Sevilla. z 140 km 6. Tag: Faszinierendes Sevilla Zahlreiche Kulturschätze und eine unvergleichlich einladende Atmosphäre machen Sevilla zu einer der faszinierendsten Städte Andalusiens. Beim Besuch des von Pedro dem Grausamen erbauten Alcázar spüren wir den Glanz morgenländischer Architektur. Ein Ort harmonischer Beschaulichkeit sind die wunderschönen Palastgärten. Anschließend bummeln wir durch die schmalen Gassen des ehemaligen Judenviertels Santa Cruz. Hier schlägt das Herz der Altstadt. Nach der Besichtigung der imposanten mittelalterlichen Kathedrale besteigen wir die berühmte Giralda, das ehemalige Minarett der maurischen Hauptmoschee, und genießen einen sagenhaften Blick auf die Stadt. Anschließend Freizeit für individuelle Entdeckungen. Besuchen Sie mit der Casa de Pilatos einen der schönsten Renaissancepaläste der Stadt oder flanieren Sie entlang der eleganten Geschäfte in der Calle Sierpes. Am Abend bietet sich die Gelegenheit, den traditionellen Flamenco zu erleben. 7. Tag: An die Costa de la Luz Unser erstes Ziel ist die antike Ruinenstadt Itálica, der Geburtsort der römischen Kaiser Trajan und Hadrian. Das Amphitheater und die kostbaren Bodenmosaiken geben einen Eindruck von Reichtum und Größe der Römerstadt. Über El Puerto de Santa Maria erreichen wir am Nachmittag unser Standorthotel in Novo Sancti Petri an der Costa de la Luz. z 150 km 8. Tag: Vejer de la Frontera Ein halbtägiger Ausflug führt zunächst an das Cabo de Trafalgar, den Ort der historischen Seeschlacht zwischen England und Frankreich. Anschließend spazieren wir durch die verwinkelten Gassen des auf einem Felsplateau gelegenen Städtchens Vejer de la Frontera. Typisch sind die mit bunten Blumen geschmückten weißen Hausfassaden und die kunstvoll geschmiedeten Eisengitter. Manchmal bietet sich auch der Blick in einen der prachtvollen Patios, der liebevoll gestalteten Innenhöfe. z 80 km 9. Tag: Die „Weißen Dörfer“ und Ronda Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise ist die eindrucksvolle Landschaftsfahrt durch die Bergwelt der Serrania de Ronda. Wie glänzende Perlen leuchten die „Weißen Dörfer“ zwischen den mächtigen Bergen. Wir bummeln durch die Gassen von Arcos de la Frontera und besuchen die auf einem Felsen gebaute Stadt Ronda. Bei einem Spaziergang sehen wir die älteste Stierkampfarena Spaniens. z 300 km

ROTALA 2014

Ronda liegt spektakulär auf einem Felsen

Córdoba●

Itálica

Sevilla ●

Carmona

Ecija

Guadalquivir

Ronda ● Jerez ● Arcos ● Cádiz ● ● Novo ●● Vejer de la Frontera Sancti Petri Cabo de Trafalgar

Baeza

Úbeda

Granada ● ●

Málaga Mittelmeer In der Säulenhalle der Mezquita von Cordoba

10. Tag: Die Heimat des Sherry Am Vormittag unternehmen wir einen Spaziergang durch Jerez de la Frontera, den Herkunftsort des Sherry. In einer typischen Bodega werden wir zu einer stilvollen Weinverkostung erwartet. Seit Jahrhunderten reifen in den schweren Eichenholzfässern die aromatischen Weine, für die Jerez in der ganzen Welt bekannt ist. Ein einmaliges Erlebnis ist der anschließende Besuch einer Vorstellung in der Königlichen Andalusischen Hofreitschule. Begleitet von klassischer spanischer Musik zeigen uns die Reiter die Hohe Schule der Dressurkunst. Nachmittags Freizeit in Novo Sancti Petri. z 110 km

11. Tag: Die Hafenstadt Cádiz Die bereits im 11. Jh. v. Chr. von phönizischen Seefahrern gegründete Stadt Cádiz gilt als eine der ältesten Städte Europas. Bei einem Bummel durch die Gassen der vom Atlantik umspülten Altstadt besuchen wir die Kathedrale und erfahren von der Bedeutung des Hafens für das spanische Kolonialreich. Anschließend besteht die Gelegenheit zum Besuch des Oratoriums de San Felipe Neri, das zu den schönsten Barockkirchen Andalusiens zählt. Am Nachmittag Freizeit in Novo Sancti Petri. z 70 km 12. Tag: Heimreise Fahrt nach Málaga und Rückflug. z 250 km

12 Tage | StudienReise | Flug Vorgesehene Hotels: Granada *** Hotel Gran Via Córdoba **** Hotel Macía Alfaros Sevilla **** Hotel Gran Lar Novo Sancti Petri **** Hotel Playa La Barrosa/Barrosa Park

8. bis 19. März 30. März bis 10. April 11. bis 22. Mai 21. September bis 2. Oktober 19. bis 30. Oktober Reiseleistungen: 7 Flug mit Air Berlin oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Besuch der Hofreitschule und einer Sherrybodega in Jerez de la Frontera 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit direktem oder seitlichem Meerblick gegen Zuschlag 7 Zimmer mit Dusche und/oder Bad, WC 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Reisepreise in €uro pro Person: Abflug Düsseldorf Frankfurt München Berlin Stuttgart Einzelzimmer Doppelzimmer mit Meerblick Einzelzimmer mit Meerblick

8. März 1.829,– 1.829,– 1.829,– 1.829,– 1.829,– 329,– 45,– 60,–

Ihr ****Standorthotel: Die beliebte Hotelanlage Playa La Barrosa/Barrosa Park liegt an einem langen Natursandstrand im Ferienort Novo Sancti Petri an der Costa de la Luz. Umgeben von weitläufigen Grünanlagen bietet sie Außen- und Hallenschwimmbad, Sauna, Boutiquen, Restaurants, Bar und Cafeteria. Großzügige Zimmer mit Bad und/ oder Dusche, WC, Klimaanlage, Telefon, TV, Mietsafe, Kühlschrank/ Minibar und Balkon. Reichhaltige und abwechslungsreiche Buffets zum Frühstück und Abendessen. Klima: März März/April Mai September Oktober 20 °C 21 °C 23 °C 24 °C 21 °C Ihr Ansprechpartner: Hartmut Flatten z 02641-947722 h.flatten@rotala.de

30. März 1.847,– 1.875,– 1.875,– 1.875,– 1.875,– 339,– 50,– 65,–

11. Mai 1.728,– 1.865,– 1.865,– 1.865,– 1.865,– 339,– 50,– 65,–

21. September 1.855,– 1.935,– 1.935,– 1.935,– 1.935,– 339,– 58,– 75,–

19. Oktober 1.799,– 1.879,– 1.879,– 1.879,– 1.879,– 339,– 50,– 65,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

63


Teneriffa

Die Perle der Kanarischen Inseln

„Überragt vom mächtigen Teide, dem höchsten Berg Spaniens, und verwöhnt durch ein vom Atlantik geprägtes mildes Klima zeigt sich Teneriffa als Insel der Kontraste. Schon der Entdecker Alexander von Humboldt begeisterte sich im 19. Jahrhundert an der artenreichen Tier- und Pflanzenwelt, den bizarren Felsformationen der durch unzählige Vulkanausbrüche geformten Landschaften und den liebevoll angelegten Terrassengärten.“

Blick über die Terrassengärten der Nordküste auf den Teide

z Standort in Puerto de la Cruz im fruchtbar grünen Norden Teneriffas z Unterbringung im komfortablen Hotel RIU Garoe z Naturerlebnis Teide-Nationalpark z Das Kulturerbe der Kanaren z Gelegenheit zum Besuch von La Gomera

Alexander von Humboldt Der im Jahr 1769 als Sohn eines preußischen Offiziers geborene Alexander von Humboldt war einer der bedeutendsten Naturforscher seiner Zeit. Schon während seines Studiums der Staatswirtschaftslehre widmete sich der junge Mann begeistert den Naturwissenschaften. Nach einer kurzen Karriere im preußischen Staatsdienst brach er im Jahr 1799 zu einer Forschungsreise nach Amerika auf. Zusammen mit seinem Reisegefährten Aimé Bonpland besuchte er auch die Kanareninsel Teneriffa, die er mit den für die damalige Zeit modernsten Forschungsmethoden erkundete. Bis heute bilden seine Messungen und Aufzeichnungen die Grundlage für die geographische Erforschung der Vulkaninsel. Während seines anschließenden, mehr als fünfjährigen Aufenthaltes auf dem amerikanischen Kontinent gelangen von Humboldt viele bedeutende Entdeckungen. In Paris und Berlin wurde er zum Motor der aufstrebenden Wissenschaftsszene. Als Alexander von Humboldt 1859 im Alter von fast neunzig Jahren starb, hinterließ er der Welt ein beispielloses Werk naturwissenschaftlicher Erkenntnis.

64

1. Tag: Flug nach Teneriffa Nach der Ankunft Fahrt zu Ihrem Standorthotel RIU Garoe in Puerto de la Cruz im landschaftlich reizvollen Norden der Insel. Schon vor über einhundert Jahren entdeckten englische Besucher die sommerfrische Lage und das angenehme Klima des kleinen Fischerdorfes und bauten die ersten Hotels. Am Abend begrüßt Sie Ihre Reiseleitung. z 110 km

2. Tag: In Puerto de la Cruz Bei einem ausführlichen Informationsgespräch gibt Ihnen Ihre Reiseleitung vielfältige Tipps zur Freizeitgestaltung. Anschließend erkunden wir bei einem gemeinsamen Spaziergang die Altstadt von Puerto de la Cruz. Vorbei an subtropischen Gärten, entlang der Meerespromenade und durch die Gassen der Fußgängerzone führt der Weg zur Plaza del Charco, dem Hauptplatz der Stadt. Viele der Gebäude aus dem 16. bis 18. Jh. wurden liebevoll restauriert und gelten als besonders schöne Beispiele der typisch kanarischen Architektur. Am Nachmittag bleibt ausreichend Freizeit für individuelle Unternehmungen. 3. Tag: La Laguna und das Anaga-Gebirge Erstes Ziel unseres Ausflugs ist die ehemalige Inselhauptstadt La Laguna, die bis heute das kulturelle Zentrum Teneriffas geblieben ist. Bei einem Rundgang durch die Altstadt, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, sehen wir die Kathedrale mit ihrer klassizistischen Fassade und zahlreiche prächtige Bürgerhäuser und Adelspaläste aus der Kolonialzeit. Durch dichte Lorbeerwälder und Baumheide fahren wir weiter ins wildromantische AnagaGebirge. Vom Aussichtspunkt am Pico del Inglés bietet sich ein atemberaubender Blick auf den Atlantik und den gesamten Nordteil der Insel. Nach einem Halt in Taganana, dem ältesten Ort Teneriffas, fahren wir vorbei am Fischerdorf San Andrés zum goldenen Sandstrand von Las Teresitas. Zum Abschluss des Tages werden wir im Weinort Tacoronte erwartet und in einer typischen Bodega zu Wein und Tapas eingeladen. z 160 km 4. Tag: Freizeit in Puerto de la Cruz Rund um Puerto de la Cruz bieten sich zahlreiche Gelegenheiten zu abwechslungsreichen Wanderungen und Spaziergängen. Schließen Sie sich Ihrer Reiseleitung an und entdecken Sie die reizvolle Landschaft.

ROTALA 2014


Im Nationalpark Las Cañadas del Teide

5. Tag: Im Teide-Nationalpark Vorbei am Aussichtspunkt „Mirador Humboldt“ fahren wir nach La Orotava und genießen einen herrlichen Ausblick in das gleichnamige Tal. Bei El Portillo gelangen wir auf einer Höhe von etwa 2000 Metern in den Nationalpark „Las Cañadas del Teide“. Die phantastische Vulkankulisse entstand vor etwa 200.000 Jahren. Bizarre Felsformationen, erstarrte Magmaflüsse, farbige Lavaflächen und mineralhaltige Gesteinsschichten bieten ein unvergleichliches Naturschauspiel. In dieser scheinbar lebensfeindlichen Welt hat sich eine artenreiche Flora angesiedelt, die sich den besonderen Klimabedingungen ideal angepasst hat. z 80 km 6. Tag: Freizeit in Puerto de la Cruz Es empfiehlt sich ein Besuch des Botanischen Gartens in Puerto de la Cruz. Der im Jahr 1790 vom spanischen König angelegte Garten sollte einst zur Akklimatisierung tropischer Pflanzen an das europäische Klima dienen und beeindruckt durch seine exotische Pflanzenvielfalt. 7. Tag: Teneriffas Nordwesten Auf einer Höhenstraße mit herrlichem Blick auf die Nordküste fahren wir nach Garachico, einem der schönsten Orte der Insel. Nach einem verheerenden Vulkanausbruch zu Beginn des 18. Jh. bauten die Bewohner die Stadt kreisförmig auf einem erloschenen Lavastrom neu auf. Über Buenavista del Norte und durch die abwechslungsreiche Landschaft des Teno-Gebirges erreichen wir das in einer Schlucht versteckte Bergdorf Masca. Die Häuser, die sich malerisch an die Hänge schmiegen, wurden aus dem graubraunen Fels der Umgebung gebaut und fügen sich harmonisch in die Landschaft ein. Unsere Rückfahrt führt über El Tanque und Icod de los Vinos, wo wir den ältesten Drachenbaum der Erde sehen. z 120 km 8. Tag: Freizeit in Puerto de la Cruz Gelegenheit zu einem Bummel durch die nahe gelegene Kolonialstadt La Orotava. Liebevoll geschnitzte Fensterläden und reich verzierte Balkone und Erker schmücken viele der typisch kanarischen Häuser. Besonders sehenswert ist der blumengeschmückte Innenhof der Casas de los Balcones, die heute eine Stickereischule beherbergen. 9. Tag: Der Südwesten der Insel Erstes Ziel unserer heutigen Rundfahrt ist Los Gigantes, eine architektonisch interessante Feriensiedlung an der spektakulären Steilküste im Westen Teneriffas. Der Küstenstraße folgend fahren wir weiter nach Playa de las Américas und Los Cristianos. Spazieren Sie entlang der gepflegten Promenade oder nehmen Sie ein erfrischendes Bad im Atlantik. z 140 km 10. Tag: Freizeit in Puerto de la Cruz

Taganana ● ● San La Laguna● Tacoronte ● ● Andrés La Orotava Santa Cruz Puerto de la Cruz ● ● ● Garachico ● Candelaria ● ● Güimar Masca ● Icod de los ● El Portillo Vinos Los Gigantes ●

Las Cañadas del Teide (Nationalpark)

Playa de las Americas ● Los Cristianos

Flughafen

Garachico wurde auf einem Lavastrom erbaut

Die Basilika de Nuestra Señora in Candelaria

11. Tag: Freizeit oder La Gomera Nutzen Sie die Gelegenheit zur Teilnahme an einem Ganztagesausflug zur Nachbarinsel La Gomera. Ausgehend von Los Cristianos erreichen Sie die landschaftlich eindrucksvolle Insel nach einer etwa vierzigminütigen Überfahrt. Bei einer abwechslungsreichen Rundfahrt auf gebirgiger Strecke entdecken Sie abgelegene Täler und Ortschaften und durchqueren den einzigartigen Lorbeerwald im Inselzentrum. Nach dem Mittagessen Freizeit in der Hauptstadt San Sebastian. z 200 km

Rundfahrt nach eigenen Interessen erkunden. Die Innenstadt mit ihren schattigen Plätzen und eleganten Einkaufsstraßen lädt zu einem Spaziergang ein. Die älteste Kirche der Insel aus dem Jahr 1502 und die moderne Architektur des Auditoriums zeigen die Entwicklung der Stadt im Verlauf der Jahrhunderte. In Candelaria, dem wichtigsten Wallfahrtsort der Kanaren, besuchen wir anschließend die Basilika de Nuestra Señora. Durch die fruchtbaren Terrassengärten von Arafo fahren wir nach Güimar, wo sich die Gelegenheit zum Besuch der Stufenpyramiden bietet. Eine der schönsten Gebirgsstrecken Teneriffas führt anschließend durch den EsperanzaWald mit seinen gigantischen Eukalyptusbäumen. Von zahlreichen Aussichtspunkten bieten sich faszinierende Panoramablicke. z 200 km

12. Tag: Freizeit in Puerto de la Cruz Wenn Sie gerne baden oder schwimmen, empfiehlt sich bei schönem Wetter der Besuch der Meerwasserschwimmbecken an der Strandpromenade, die von dem Architekten César Manrique entworfen und gestaltet wurden. 13. Tag: Im Nordosten der Insel Am Vormittag lernen wir die lebhafte Inselhauptstadt Santa Cruz kennen, die wir nach einer informativen

14. Tag: Freizeit in Puerto de la Cruz 15. Tag: Heimreise Fahrt zum Flughafen und Rückflug.

15 Tage | KulturUrlaub | Flug 22. Februar bis 8. März 15. bis 29. März 8. bis 22. November Reiseleistungen: 7 Flug mit Air Berlin, TUIfly, Condor oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 Qualifizierte ROTALA-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Imbiss mit Tapas und Wein in einer typischen Bodega 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Einzelzimmer sind Doppelzimmer zur Alleinbenutzung 7 Halbpension mit abwechslungsreichen Buffets zum Frühstück und Abendessen 7 Frisch zubereitete Gerichte im Restaurantbereich (Schauküche) und gastronomische Themenabende 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Reisepreise in €uro pro Person: Abflug Düsseldorf Köln Frankfurt München Stuttgart Hamburg Berlin Münster Paderborn Einzelzimmer

Ihr ****Standorthotel: Das Hotel RIU Garoe liegt oberhalb von Puerto de la Cruz im Ortsteil La Paz, nur etwa 300 m entfernt vom Botanischen Garten. Ins Zentrum von Puerto de la Cruz verkehrt ein kostenloser Hotelbus (Montag bis Samstagmittag). Zu den Einrichtungen des im Frühjahr 2012 umfangreich renovierten Hotels gehören ein Nichtraucher-Restaurant mit Wintergarten, Lobbybar, Kiosk, Friseur und ein Hallenbad. Großzügige Gartenanlage mit Sonnenterrasse, Schwimmbad und Poolbar. Die komfortabel eingerichteten Zimmer bieten Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Telefon, Sat-TV, Mietsafe, Minibar, Klimaanlage und Balkon oder Terrasse. Klima: Februar 21 °C

März 22 °C

November 22 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Claudia Prietzel z 02641-947724 c.prietzel@rotala.de

22. Februar 1.699,– 1.758,– 1.758,– 1.758,– 1.758,– 1.758,– 1.758,– 1.758,– 1.758,– 278,–

15. März 1.699,– 1.758,– 1.758,– 1.758,– 1.758,– 1.758,– 1.758,– 1.758,– 1.758,– 278,–

8. November 1.786,– 1.786,– 1.786,– 1.786,– 1.786,– 1.786,– 1.786,– 1.786,– 1.786,– 278,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

ROTALA 2014

65


Baskenland

&

Navarra

Impressionen im Norden Spaniens

historische Zentrum bewundern wir die mächtige gotische Kathedrale und blicken auf das barocke Rathaus. Nachmittags besuchen wir die romanische Pilgerkirche von Eunate, die von einem freistehenden Arkadenring geschützt wird. Zum Abschluss unseres Ausflugs auf dem Jakobsweg sehen wir die berühmte Pilgerbrücke Puente la Reina. z 230 km

Das elegante San Sebastián am Golf von Biskaya

„Willkommen in Euskadi, einer eigenwilligen Kulturregion im Aufbruch. Beidseits der Pyrenäen treffen uralte Traditionen und historische Schätze auf innovative Entwicklungen und moderne Kunst.“

7 Tage | StudienReise Flug 19. bis 25. Mai 15. bis 21. September Reiseleistungen: 7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Weinverkostung im Rioja-Gebiet 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Ihr ***Standorthotel: Das gepflegte Hotel Zarauz befindet sich in dem gleichnamigen Ferienort an der baskischen Küste, nur wenige Kilometer von San Sebastián entfernt. Das kleine Stadtzentrum und die schöne Strandpromenade sind in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen. Zu den Einrichtungen des Hauses gehören elegante Aufenthaltsräume, Restaurant und Bar/Lounge. Die komfortablen Zimmer verfügen über Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Safe, Telefon, Sat-TV und WLAN-Internetzugang. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 19. Mai Düsseldorf 1.369,– Köln 1.329,– Frankfurt 1.329,– Stuttgart 1.369,– München 1.369,– Einzelzimmer 186,–

15. September 1.369,– 1.329,– 1.329,– 1.369,– 1.369,– 186,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: Mai 19 °C

September 22 °C

z z z z

Das Guggenheim-Museum in Bilbao Auf den Spuren der Jakobspilger Ausflug ins französische Baskenland Die berühmten Weine der Rioja

1. Tag: Flug nach Bilbao Nach der Ankunft Empfang durch Ihre Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Standorthotel in Zarauz, einem Ferienort an der baskischen Küste bei San Sebastián. z 80 km 2. Tag: Charmantes San Sebastián Die geschützte Lage in der muschelförmigen Bucht „La Concha“ und die gepflegten Paläste aus der Zeit der Belle Epoque verleihen der Stadt am Golf von Biskaya ein unwiderstehliches Flair. Bei einer Stadtrundfahrt besuchen wir zunächst die beeindruckenden Windkämme von Eduardo Chillida. Ein Spaziergang führt anschließend durch die Altstadt zum Marktviertel. Wir bummeln über die elegante Strandpromenade und bestaunen die markante Architektur des neuen Kongresszentrums. Am Mittag sollten Sie eines der ausgezeichneten Tapas-Restaurants in der Altstadt besuchen. Nachmittags bleibt ausreichend Freizeit für individuelle Erkundungen. z 40 km 3. Tag: Pamplona und der Jakobsweg Am Vormittag führt eine reizvolle Landschaftsfahrt in die Hauptstadt der Provinz Navarra am Fuß der Pyrenäen. Von den Römern gegründet, erlangte Pamplona im Mittelalter als wichtige Etappe auf dem Jakobsweg große Bedeutung. Bei unserem ausführlichen Stadtrundgang durch das

4. Tag: Die Kulturstadt Bilbao Den heutigen Tag widmen wir der baskischen Metropole am Ufer des Rio Nervión. Wir schlendern vorbei an malerischen Gebäuden, die mit ihren typischen verglasten Balkonen die Gassen der Altstadt säumen. Geschäftiges Treiben begegnet uns in der überdachten Markthalle im Art-Deco-Stil, der größten ihrer Art in Europa. Die gotische Kathedrale ist noch heute eine wichtige Pilgerstation auf dem Jakobsweg. Am Nachmittag besuchen wir das Guggenheim-Museum, das von dem amerikanischen Stararchitekten Frank O. Gehry entworfen wurde. Das spektakuläre Gebäude beherbergt eine bedeutende Sammlung zeitgenössischer Kunst und markiert den Übergang des Baskenlandes in eine neue Zukunft. Auf dem Rückweg bewundern wir bei Portugalete die älteste Schwebefähre der Welt, die noch heute in Betrieb ist und zum UNESCOWeltkulturerbe zählt. z 190 km 5. Tag: Die Weine der Rioja Auf unserem Weg in die Weinbauregion Rioja-Alavesa machen wir Station in Vitoria-Gasteiz, der Hauptstadt des Baskenlandes. Die mittelalterliche Altstadt mit ihren malerischen Plätzen und schönen Palästen wird von der imposanten gotischen Kathedrale überragt. Unser nächstes Ziel ist das Winzerstädtchen Laguardia, das idyllisch inmitten der Weinberge liegt und von einer vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben ist. Anschließend bewundern wir in Elciego ein weiteres Meisterwerk Frank O. Gehrys. Zum Abschluss des Tages verkosten wir auf einem renommierten Weingut in Haro die berühmten Weine der Region. z 290 km 6. Tag: Im französischen Baskenland Wie Perlen einer Kette reihen sich bezaubernde und in ihrem Charakter sehr unterschiedliche Orte entlang der französischen Atlantikküste. Saint-Jean-de-Luz ist ein beschauliches Hafenstädtchen mit großer Vergangenheit. In der Kirche St. Baptist heiratete im Jahr 1660 der Sonnenkönig Ludwig XIV. die spanische Infantin Maria Theresia. In Biarritz erzählen noch heute herrschaftliche Villen der Belle Epoque aus der Zeit, als Napoleon III. das kleine Fischerdorf als Sommerfrische wählte und luxuriöses Leben an die Atlantikküste brachte. Die alte Handelsstadt Bayonne ist der kulturelle Mittelpunkt des französischen Baskenlands. Bei unserem Spaziergang durch das historische Zentrum entdecken wir die gotische Kathedrale und die Stadtbefestigung aus dem 18. Jh. Einen eindrucksvollen Einblick in die baskische Geschichte und Kultur vermittelt das ethnographische „Musée Basque“. z 150 km 7. Tag: Heimreise Fahrt zum Flughafen Bilbao und Rückflug.

Biarritz ● ● Saint-Jean-de-Luz ● Bayonne Zarauz ● ● San Sebastián

Portugalete ● ●

Bilbao

Vitoria-Gasteiz ●

Eunate● ●

Pamplona

Ihre Ansprechpartnerin: Claudia Prietzel z 02641-947724 c.prietzel@rotala.de

66

Elciego

● ●

Laguardia

Puente la Reina Die Pilgerkirche von Eunate nahe Pamplona

ROTALA 2014


„An der landschaftlich abwechslungsreichen Atlantikküste im Süden Portugals erzählen malerische Hafenstädtchen, stille Bergdörfer und prachtvolle Barockkirchen von einer reichen Geschichte.“

Algarve

Die typische Felsenküste der Algarve

Portugals sonnige Atlantikküste

z Stilvoll elegantes Standorthotel an der Steilküste z Eindrucksvolle Küsten und idyllische Berglandschaften z Kulturvielfalt im Land der Seefahrer und Entdecker z Gelegenheit zum Besuch von Lissabon 1. Tag: Flug nach Faro Nach der Ankunft Transfer zu Ihrem Standorthotel in Praia de Falésia zwischen Albufeira und Vilamoura. Begrüßung durch Ihre Reiseleitung. z 35 km 2. Tag: Faro, die Hauptstadt der Algarve Bei einem Informationsgespräch stellt Ihre Reiseleitung vielfältige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung vor. Nachmittags unternehmen wir einen Rundgang durch die Altstadt von Faro, wo wir die mächtige Kathedrale mit ihren barocken Schnitzaltären besuchen. Vom einstigen Reichtum des portugiesischen Kolonialreichs zeugen viele prunkvoll dekorierte Kirchen und Paläste, darunter auch die wertvoll ausgestattete barocke Karmeliterkirche. z 70 km 3. Tag: Die „Sand-Algarve“ Bei einem Bummel durch die Markthallen der Hafenstadt Olhão erleben wir das rege Treiben auf dem größten Fischmarkt der Algarve. Durch das Naturschutzgebiet Ria Formosa fahren wir weiter in die beschauliche Stadt Tavira, wo wir die kostbare Innenausstattung der Kirche der Barmherzigkeit bewundern. Am Nachmittag genießen

wir bei einer Landschaftsfahrt die Küstenabschnitte der „Sand-Algarve“. Ziel unseres Ausflugs ist Vila Real de Santo António an der Grenze zu Spanien, wo mittelalterliche Burgen die Mündung des Grenzflusses Rio Guadiana bewachen. z 165 km

4. Tag: Die Serra de Monchique Bei einem Tagesausflug erkunden wir die wildromantische Berglandschaft der Serra de Monchique mit ihrer üppig blühenden Pflanzenvielfalt. Vom Gipfel Fóia, dem höchsten Punkt der Serra, genießen wir einen herrlichen Panoramablick. Anschließend bummeln wir durch die Altstadt des kleinen Thermalbades Caldas de Monchique und entdecken einige prachtvolle Gebäude aus der Belle Epoque. Zum Abschluss des Tages führt ein Stadtrundgang durch das von einer mächtigen Burg gekrönte Silves, das in maurischer Zeit die Hauptstadt der Algarve war. z 135 km 5. Tag: Freizeit in Praia de Falésia Genießen Sie den Komfort Ihres Standorthotels. Es empfiehlt sich ein Spaziergang zum nahe gelegenen Fischerdorf Olhos de Água. 6. Tag: In den Weiten des Alentejo Mit seinen weiten Feldern, die bis an den Horizont reichen, galt der Alentejo in der Antike als Kornkammer des Römischen Reiches. Davon zeugen die Ruinen einer römischen Villa bei Aljustrel. Bei einem Rundgang durch Beja besuchen wir das Klarissenkloster mit dem Regionalmuseum und die frühromanische Kapelle Santo Amaro. Vom mächtigen Turm des Kastells bietet sich eine phantastische Aussicht. Am Nachmittag führt ein Spaziergang durch die Altstadt von Mértola. Mit der Pfarrkirche besichtigen wir eine umgebaute Moschee. z 290 km

7. Tag: Stille Bergdörfer und barocker Glanz In den südwestlichen Ausläufern der Serra do Caldeirão entdecken wir das malerische Bergdorf Alte mit seinen blumengeschmückten Gassen. Vorbei am Rocha da Pena fahren wir weiter nach Loulé, wo wir den lebhaften Wochenmarkt besuchen. Höhepunkt des Tages ist die Besichtigung der barocken Igreja da São Lourenço dos Matos in Almancil, die sich mit einer der wertvollsten AzulejoAusstattungen ganz Portugals schmückt. z 80 km 8. Tag: Freizeit in Praia de Falésia Gelegenheit zu einem ganztägigen, fakultativen Ausflug nach Lissabon. Bei einer gemeinsamen Stadtbesichtigung erkunden Sie das prächtige historische Zentrum und entdecken die interessantesten Sehenswürdigkeiten der lebendigen Kulturmetropole am Tejo. 9. Tag: Die Wiege der Entdecker Nach einem Rundgang durch die Altstadt von Portimão besuchen wir Lagos, die „Perle der Algarve“. In der Hafenstadt Sagres gründete der portugiesische Kronprinz Heinrich der Seefahrer seine berühmte Navigationsschule. Nach einer Besichtigung der Festungsanlage fahren wir weiter zum Cabo de São Vincente, dem südwestlichsten Punkt Kontinentaleuropas, und genießen den herrlichen Panoramablick. Reizvolle Landschaftseindrücke vermittelt auch die einsame Westküste. z 185 km 10. Tag: Freizeit in Praia de Falésia 11. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen Faro und Rückflug.

11 Tage | KulturUrlaub | Flug 16. bis 26. März 2. bis 12. November Reiseleistungen:

7 Flug mit Air Berlin oder einer anderen namhaften Silves war in maurischer Zeit Hauptstadt der Algarve

Aljustrel ●

beschrieben

Beja

7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit direktem/seitlichem Meerblick gegen Zuschlag 7 Halbpension mit reichhaltigen Buffets zum Frühstück

Atlantik

Lagos

Sagres

Silves

Portimão ● Praia de Falésia

Cabo de São Vincente

ROTALA 2014

Atlantik

Mértola ●

na Guadia

Caldas de Monchique

o eirã ald oC ra d Ser

Fóia ●

Fluggesellschaft

7 Qualifizierte ROTALA-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie

Alte

und Abendessen 7 Frisch zubereitete Gerichte im Restaurantbereich (Schauküche) und gastronomische Themenbuffets 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur

Vila Real Loulé Tavira ●e ● Almancil ● arv -Alg

Klima: März 22 °C

Faro ● Olhão

Ihre Ansprechpartnerin: Claudia Prietzel z 02641-947724 c.prietzel@rotala.de

d San

November 21 °C

Ihr ****Standorthotel: Das Hotel RIU Palace Algarve liegt unmittelbar an der Steilküste oberhalb des langen Strandes Praia de Falésia, den Sie über eine Treppenanlage erreichen. Ein kurzer Spaziergang führt in das Fischerdorf Olhos de Água. Zu den Einrichtungen des Hotels gehören großzügige Aufenthaltsräume mit Bars und Salons, Nichtraucher-Restaurant mit schöner Terrasse, großzügige Gartenanlage mit Sonnenterrasse und Schwimmbad und ein kleines beheizbares Hallenbad. Die geschmackvoll eingerichteten Zimmer bieten Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Klimaanlage/ Heizung, Telefon, Sat-TV, Minibar, Mietsafe und Balkon. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 16. März 1.244,– Düsseldorf Köln 1.429,– Frankfurt 1.429,– Stuttgart 1.429,– München 1.286,– Berlin 1.286,– Hamburg 1.286,– Einzelzimmer 199,– Zimmer mit Meerblick 98,–

2. November 1.335,– 1.335,– 1.335,– 1.335,– 1.315,– 1.315,– 1.315,– 199,– 98,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

67


Pittoreske Häuser im Ribeiraviertel von Porto

Portugal

Das Land der Seefahrer und Entdecker

„Am westlichen Rand unseres Kontinents begegnen wir einer faszinierenden Kulturnation, die es seit jeher verstanden hat, das wertvolle Erbe ihrer Traditionen mit dem weltoffenen Geist und dem Drang nach Entdeckung zu kombinieren. Mächtige Burgen und prunkvolle Schlösser, traditionsreiche Klöster und mittelalterliche Kirchen erzählen aus den glanzvollen Zeiten, in denen portugiesische Seefahrer die Weltmeere bereisten und ihrem Land Reichtum und Wohlstand schenkten.“

Azulejos – Portugals Kachelbilder Sie zieren Kirchen und Paläste, Parks und Metrostationen, Bars und Restaurants – die zu dekorativen Mosaiken und großflächigen Bildern zusammengesetzten Azulejos sind überall im Land zu bestaunen und seit mehr als fünfhundert Jahren fester Bestandteil der Kunst und Kultur Portugals. Ursprünglich stammt die Tradition der bunt bemalten und glasierten Keramikfliesen aus dem Süden Spaniens, wo sie von den Mauren eingeführt wurde. Spanische und vor allem portugiesische Handwerker übernahmen die kunstvolle Technik und entwickelten sie über Jahrhunderte weiter. Einen wichtigen Fortschritt bei der Herstellung und Gestaltung der Fliesen stellte dabei die Einführung der aus Italien stammenden Majolika-Technik dar. Sie erlaubte es den Künstlern, die Farben direkt mit dem Pinsel auf die nach einem ersten Brand mit einer Zinnglasur überzogenen Azulejos aufzutragen. So entstanden die großflächigen und ausdrucksstarken Bildkompositionen, die zu einem eigenen Stilelement der portugiesischen Architektur wurden und ihre Verbreitung bis in die fernsten Kolonien fanden.

68

z Das Minho, Portugals grüner Garten z Porto und die Weinberge am Douro z Das faszinierende Kulturerbe des Templerordens z Guimarães, die Wiege der Nation z Weltoffene Metropole Lissabon

1. Tag: Flug nach Porto Nach der Ankunft begrüßt Sie Ihre Reiseleitung. Bei einer Panoramafahrt über die prachtvollen Avenidas gewinnen Sie einen ersten Eindruck von der bis heute bedeutenden Handels- und Hafenstadt an der Mündung des Douro, Ihrem Standort für die ersten drei Nächte. 2. Tag: Die Handelsmetropole Porto Bei einem Rundgang erkunden wir das historische Zentrum Portos, dessen Wurzeln bis tief in die Antike zurückreichen. Wir besuchen die mittelalterliche Kathedrale, sehen den im arabischen Stil dekorierten Festsaal der Börse und besichtigen das frühgotische Franziskanerkloster. Mit dem Torre dos Clérigo sehen wir das Wahrzeichen der Stadt. Anschließend werden wir in einer der traditionsreichen Portweinkellereien zu einer Verkostung erwartet. Einen schönen Blick auf das Häusermeer der Altstadt genießen wir am Nachmittag bei einer Bootsfahrt auf dem Douro. Anschließend Freizeit für individuelle Entdeckungen.

ROTALA 2014


Barcelos ●

Braga ● Guimarães

Vila Real

Peso da Lamego ● Régua ●

Porto Atlantik

3. Tag: Guimarães, die Wiege der Nation Erstes Ziel unseres Ausflugs ist Barcelos, die Heimat des „Portugiesischen Hahns“, wo wir die großzügig ausgestattete Barockkirche Bom Jésus da Cruz besichtigen. Bei einem Spaziergang durch das benachbarte Braga besuchen wir die Kathedrale mit ihrer wuchtigen Fassade und die vor den Toren der Stadt liegende Wallfahrtskirche Bom Jésus do Monte. Zur Kirche hinauf führt eine prachtvoll gestaltete Treppenanlage. Den Nachmittag widmen wir dem Besuch von Guimarães. Das geschichtsträchtige Städtchen in idyllischer Hügellandschaft gilt als die Geburtsstätte der portugiesischen Nation. Bei einem ausführlichen Rundgang erkunden wir die von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützte Altstadt und sehen den Palast der Herzöge von Bragança. z 170 km 4. Tag: Im Tal des Douro Vorbei an Amarante fahren wir nach Vila Real und besuchen den inmitten einer herrlichen Parkanlage liegenden Mateus-Palast. Das kostbar ausgestattete Herrenhaus stammt aus dem 18. Jh. und fasziniert durch die harmonische Verbindung von Architektur und Natur. Nach einem Rundgang durch Peso da Régua erreichen wir Lamego, wo wir die doppeltürmige Wallfahrtskirche Nossa Senhora dos Remédios besichtigen. Die barocke Treppenanlage mit ihren ausdrucksstarken Kachelbildern gehört zu den bekanntesten Motiven Nordportugals. Eine Landschaftsfahrt führt anschließend nach Viseu zur Übernachtung. z 210 km 5. Tag: Die Universitätsstadt Coimbra Am Vormittag erwartet uns ein besonderes Naturerlebnis. Wir durchfahren den Wald von Buçaco mit seiner einmaligen Vielfalt von einheimischer und exotischer Flora und besuchen den Palacio do Buçaco. Das ehemalige Benediktinerkloster wurde 1909 zu einem Hotel umgestaltet und beherbergt sehenswerte Azulejo-Darstellungen zur Geschichte des Landes. Am Nachmittag erreichen wir mit der Universitätsstadt Coimbra die geistige Metropole des Landes. Die älteste Universität Portugals wurde bereits im 13. Jh. gegründet und gehört seit 2013 zum UNESCOWeltkulturerbe. Bei unserem Stadtrundgang besuchen wir auch die romanische Kathedrale und die Klosterkirche Santa Cruz mit ihrem eleganten Netzgewölbe. Zwei Übernachtungen in Coimbra. z 150 km

Der Kreuzgang des gotischen Klosters von Batalha

Die Burg der Christusritter in der Templerstadt Tomar

ROTALA 2014

Viseu

Coimbra●

Die Wallfahrtskirche Bom Jésus do Monte bei Braga

Nazaré ●

Batalha

Conimbriga

Tomar

Alcobaça ● Obidos

Cabo da Roca ●

Cascais

Sintra

Lissabon

Der Rossio-Platz in Portugals Hauptstadt Lissabon

6. Tag: Auf den Spuren der Templer Erstes Ziel unseres heutigen Ausflugs sind die römischen Ausgrabungen von Conimbriga, die ein eindrucksvolles Bild von der Entwicklung der Stadt in der Antike vermitteln. Kunstvolle Fußbodenmosaiken zeigen Szenen aus der antiken Mythologie. Anschließend fahren wir weiter nach Tomar. Bei einem Rundgang durch die Stadt der Templer besichtigen wir die mächtige Burg der Christusritter. Sehenswert sind die zinnengekrönte Templerkirche und die im Mudejarstil gestalteten Kreuzgänge. Die außergewöhnlichen Fensterdekorationen gehören zu den Meisterwerken portugiesischer Bildhauerkunst. z 160 km 7. Tag: Mittelalterlicher Glanz Das Kloster Batalha gilt als eines der schönsten Beispiele gotischer Sakralarchitektur in Portugal. In einer Bauzeit von mehr als zweihundert Jahren entstand das künstlerisch wohl bedeutendste Nationalmonument des Landes, ein weiteres UNESCO-Weltkulturerbe. Bei einem ausführlichen Rundgang sehen wir die Gründerkapelle, die Klosterkirche, die meisterhaft dekorierten Kreuzgänge und die unvollendete Kapelle. Anschließend besuchen wir die frühgotische Zisterzienserabtei Alcobaça, die zu den am besten erhaltenen Bauwerken des Ordens auf der Iberischen Halbinsel zählt. Nach einem Aufenthalt im malerischen Fischerort Nazaré unternehmen wir zum Abschluss des Tages einen Rundgang durch die mittelalterlichen Gassen des von mächtigen Mauern geschützten Obidos. Übernachtung in Obidos. z 160 km 8. Tag: Nach Lissabon Vorbei an Torres Vedras fahren wir am Vormittag nach Sintra, wo wir das königliche Schloss besichtigen. Die einmalige Lage des Palastes und die bizarre Schönheit der Landschaft begeisterte schon zu Beginn des 19. Jh. die europäische Romantik. Anschließend blicken wir vom Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt Kontinentaleuropas, auf die Unendlichkeit des Atlantiks. Am Nachmittag besuchen wir die mondänen Badeorte Cascais und Estoril. Mit Lissabon erreichen wir am frühen Abend schließlich unseren Standort für die verbleibenden Tage. Nach dem Abendessen bietet sich die Gelegenheit zu einem ersten Spaziergang durch die lebhafte Metropole. z 140 km 9. Tag: Portugals Hauptstadt Bei einer ausführlichen Stadtbesichtigung erleben wir Lissabon als eine europäische Metropole mit Charme und Geschichte. Zahlreiche Gebäude, Straßenzüge und Plätze erzählen aus der goldenen Zeit portugiesischer Seeherrschaft, als die Stadt am Tejo die weltoffenste und wohlhabendste Hauptstadt des Kontinents war. Wir besuchen die romanische Kathedrale und genießen von der Burg São Jorge einen herrlichen Ausblick. Anschließend bummeln wir durch die Gassen der Altstadt Alfama. Zu den schönsten und repräsentativsten Plätzen der Stadt zählt die Praça do Comércio mit dem Reiterstandbild Josés I.

Am Nachmittag sehen wir den berühmten Hafenturm von Bélem und besichtigen das Hieronymus-Kloster. Die eindrucksvolle Anlage aus dem 16. Jh. zählt zu den Höhepunkten portugiesischer Architektur.

10. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen von Lissabon und Rückflug.

10 Tage | StudienReise Flug 6. bis 15. Mai 7. bis 16. Oktober Reiseleistungen:

7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft nach Porto und zurück von Lissabon

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben

7 Weinverkostung in Porto und Bootsfahrt auf dem Douro 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Vorgesehene ****Hotels: Porto Hotel Gale Porto Viseu Hotel Grão Vasco Coimbra Hotel Tivoli Coimbra Obidos Hotel Estalagem do Convento Lissabon Hotel Tsar Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 6. Mai 1.626,– Düsseldorf Frankfurt 1.599,– Köln 1.599,– Stuttgart 1.639,– München 1.639,– Münster 1.639,– Hamburg 1.639,– Einzelzimmer 277,–

7. Oktober 1.669,– 1.644,– 1.644,– 1.683,– 1.683,– 1.683,– 1.683,– 277,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: Porto Lissabon

Mai 19 °C 21 °C

Oktober 21 °C 22 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de

69


„Idyllische Bergdörfer und Täler von wilder Schönheit, vulkanische Gebirgsformationen und eine vom milden Klima verwöhnte, exotische Blumenwelt bestimmen den Lebensrhythmus der portugiesischen Atlantikinsel. Die spektakulären Landschaftsbilder machen die Perle im Atlantik zu einem Paradies für Liebhaber urwüchsiger Naturschönheit. Dies erkannten Adelige aus ganz Europa, die Madeira im 19. Jahrhundert entdeckten und zu ihrem bevorzugten Domizil machten.“

Madeira

Terrassengärten schmiegen sich an Madeiras steile Küsten

Schwimmender Garten im Atlantik

z Standort ist das elegante Hotel RIU Palace im ruhig gelegenen Caniço de Baixo z Auf Besichtigungsfahrten und leichten Wanderungen Natur unmittelbar erleben z Freie Tage zur Entspannung

1. Tag: Flug nach Madeira Nach der Ankunft Transfer nach Caniço de Baixo zu Ihrem Standorthotel RIU Palace Madeira und Begrüßung durch die Reiseleitung. 2. Tag: Freizeit in Caniço de Baixo Bei einem Informationsgespräch unterbreitet Ihnen Ihre Reiseleitung vielfältige Vorschläge zur Freizeitgestaltung. Für Naturfreunde bietet sich an den freien Tagen die Gelegenheit zu abwechslungsreichen Wanderungen und Spaziergängen durch die urwüchsigen Landschaften der Insel. Gerne informiert Sie Ihre Reiseleitung über organisierte Wanderausflüge unter der Leitung qualifizierter Wanderführer.

3. Tag: Die Hauptstadt Funchal Den heutigen Tag widmen wir dem Besuch der Inselhauptstadt Funchal. Vom Santa Catarina Park bietet sich ein herrlicher Blick auf die Stadt und die Hafenbucht. Anschließend besichtigen wir die von außen schlichte, aber im Inneren prachtvoll ausgestattete gotische Kathedrale. Die holzgeschnitzte Decke ist mit kunstvollen Einlegearbeiten aus Elfenbein verziert. Sehenswert ist auch das detailreich mit Apostelfiguren und biblischen Szenen gestaltete Chorgestühl. Nach dem Besuch des Museums für religiöse Kunst bummeln wir durch die Gassen der Altstadt und bewundern das reiche Kulturerbe der einst florierenden „Zuckerstadt“. Einen Eindruck von der Blütenpracht der Insel erhalten wir bei einem Spaziergang

Zucker und Wein Am Anfang des 15. Jahrhunderts brachte Heinrich der Seefahrer die Zuckerrohrpflanze auf die Insel. Das „weiße Gold“ war ein begehrtes Luxusgut im alten Europa und wurde bis an den Zarenhof im fernen Russland geliefert. Von der Bedeutung des Zuckers zeugt bis heute das Wappen Funchals, auf dem fünf Zuckerhüte zu sehen sind. Schon im 18. Jahrhundert aber machte die Zuckerrübe dem florierenden Geschäft der Zuckerbarone ein Ende. Das heute angebaute Zuckerrohr dient hauptsächlich zur Herstellung des hochprozentigen „Aguardente“, aus dem das inseltypische Getränk „Poncha“ zubereitet wird. In einem aufwändigen Verfahren reifen in den Weinkellern die berühmten Madeiraweine. Damit die Weine ihren typischen Geschmack erhalten, werden sie über einen Zeitraum von vier bis fünf Monaten auf etwa 50 °C erhitzt. Diese Entdeckung machten Seeleute, die den Wein auf ihren Entdeckungsreisen in die Tropen mitnahmen. Eine kleine Menge Branntwein stoppt schließlich die alkoholische Gärung. So aufbereitet kann der Wein über viele Jahrzehnte gelagert werden. Das Ostkap Ponta de São Lourenço

70

ROTALA 2014


durch den Botanischen Garten. Zum Ausklang des Tages verkosten wir in einer der traditionsreichen Kellereien den berühmten Madeirawein. z 30 km

4. Tag: Freizeit in Caniço de Baixo Es empfiehlt sich die Teilnahme an einer leichten LevadaWanderung zum Hortensiengarten oder zu einem Besuch des Tropischen Gartens um das Schloss Monte. In dem mit viel Einfühlungsvermögen gestalteten Park wurden zahlreiche künstlerische Elemente eingebettet. Eine Wand mit den typisch portugiesischen Azulejo-Kacheln erzählt Ereignisse aus der Geschichte des Volkes der Seefahrer und Entdecker. 5. Tag: Von den Korbflechtern zum Pico do Ariero Am Vormittag führt eine etwa zweistündige Wanderung durch das Paradiestal, der Levada Santo de Serra do Faial folgend, nach Camacha. Die Versorgungswege entlang dieser alten Bewässerungskanäle weisen in der Regel nur geringe Höhenunterschiede auf und eignen sich ideal dazu, die ursprüngliche Schönheit der Natur zu entdecken. In Camacha schauen wir den Korbflechtern bei ihrem traditionellen Handwerk zu. Höhepunkt unseres Ausflugs ist die Fahrt auf den 1.818 m hohen Pico do Ariero. Von hier genießen wir einen herrlichen Panoramablick auf die Berglandschaften der Insel. z 30 km 6. Tag: Freizeit in Caniço de Baixo Nutzen Sie die Gelegenheit zu einer etwa dreistündigen Bootsfahrt entlang der Küste mit Blick auf das Cabo Girão, das zweithöchste Steilkap der Erde. 7. Tag: Ein Tag der Gegensätze Erstes Ziel unseres heutigen Ausflugs ist der Aussichtspunkt Pico dos Barcelos, von dem sich ein herrlicher Blick in die Bucht von Funchal bietet. Anschließend führt der Weg durch duftende Eukalyptuswälder in das wild zerklüftete Nonnental. Nach einem kurzen Spaziergang erreichen wir den Aussichtsbalkon Eira do Serrado. Der atemberaubende Blick auf das Dorf Curral das Freiras gehört zu den schönsten Landschaftseindrücken Madeiras. Im Wallfahrtsund Villenort Monte besuchen wir am Nachmittag die Kirche mit dem Grab Karls I., des letzten österreichischen Kaisers, der hier im Exil starb. Zum Abschluss des Tages bietet sich die Gelegenheit zu einer Fahrt mit einem Korbschlitten ins Tal. z 60 km

Porto Moniz São Vicente ●

Atlantik ●

Santana

Ponta de São Pass eadaLourenço Caniçal Encum● Pico do Ariero Ser ● ● ● Ribeiro Frio ● ra ● Eira do Serrado ● Ponta do Sol ● Camacha Machico ● Pico dos Barcelos● ● Ribeira Brava Monte ● Caniço de Baixo ● Cabo Girão ● ● ● Pau l da

Der botanische Garten der Inselhauptstadt

In der „Zuckerstadt“ Funchal

8. Tag: Freizeit in Caniço de Baixo Schließen Sie sich Ihrer Reiseleitung an, und unternehmen Sie einen weiteren Besuch der Inselhauptstadt Funchal. Ein besonderes Erlebnis ist der Besuch der mit Kachelbildern geschmückten Markthalle. Die Bauern der Insel bieten hier eine ungeheure Fülle an frischen Produkten und traditionellen Handwerksarbeiten an. Das „Madeira Story Center“, ein interaktives Museum zur Geschichte Madeiras, lädt Sie zu einer interessanten Zeitreise ein. 9. Tag: In den Norden der Insel Über den Poiso Pass fahren wir in das idyllische Tal von Ribeiro Frio. Ein einzigartiger Ausblick auf den Adlerfelsen bietet sich nach einem kurzen Spaziergang nach Balcoes. Nächstes Ziel ist Santana, der bekannteste Ort an der Nordküste. Hier sehen wir zahlreiche strohgedeckte Bauernhäuser mit ihren farbenfrohen Fassaden. Eine Landschaftsfahrt entlang der Nordküste führt über Ponta Delgada und São Vicente. Mit seinen hübsch herausgeputzten Häusern hat das idyllische Dorf schon mehrfach einen Denkmalschutzpreis gewonnen. Unsere Rückfahrt führt durch die Gebirgswelt im Inselzentrum. z 120 km 10. Tag: Freizeit in Caniço de Baixo Gelegenheit zu einer weiteren Levada-Wanderung durch Mimosenwälder und inseltypische Terrassenfelder. 11. Tag: Zum Ostkap São Lourenço Eine Landschaftsfahrt führt über Camacha und den Portela-Pass zum östlichsten Punkt der Insel, der vom Atlantik umtosten Halbinsel Ponta de São Lourenço. Zwischen den bizarren Lavafelsen entdecken wir eine kontrastreiche Steppenvegetation. Die Geschichte des kleinen Ortes Caniçal ist untrennbar mit dem Walfang verbunden. Letztes Ziel unseres Ausflugs ist der malerische Fischerhafen Machico an der Südostküste, wo im Jahr 1419 die portugiesischen Entdecker landeten und ihre erste Siedlung gründeten. z 65 km

12. Tag: Freizeit in Caniço de Baixo Genießen Sie nach den vielfältigen Eindrücken der vergangenen Tage die Einrichtungen Ihres Hotels. 13. Tag: In den Westen Madeiras Der Südküste folgend führt der Weg über das malerische Fischernest Câmara de Lobos zum 580 m hohen Cabo Girão. Durch Bananen- und Weinanbaugebiete windet sich die Straße nach Ribeira Brava, wo wir die Dorfkirche aus dem 16. Jh. besuchen. Nach einer Landschaftsfahrt zum hübschen Dorf Ponta do Sol durchqueren wir das Hochplateau Paul da Serra. Die raue Berglandschaft steht im Kontrast zu der malerischen Blumenfülle an Madeiras Küsten und erinnert an das schottische Hochland. Über die nördliche Steilküste mit ihren tosenden Wasserfällen erreichen wir die nordwestliche Inselspitze bei Porto Moniz. Vom Encumeada-Pass bieten sich zum Abschluss unserer Besichtigungsfahrten grandiose Ausblicke auf die Nordund Südküste Madeiras. z 170 km 14. Tag: Freizeit in Caniço de Baixo 15. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug.

15 Tage | KulturUrlaub | Flug

13. bis 27. März 15. bis 29. Mai 16. bis 30. Oktober

Câmara de Lobos Funchal

Reiseleistungen: 7 Flug mit Air Berlin, TUIfly, Condor oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 Qualifizierte ROTALA-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit reichhaltigen Buffets zum Frühstück und Abendessen 7 Frisch zubereitete Gerichte im Restaurantbereich (Schauküche) und zweimal wöchentlich Themenbuffet 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Reisepreise in €uro pro Person: Abflug Düsseldorf 13. März 1.899,– 15. Mai 1.878,– 16. Oktober 1.888,– Strohgedeckte Häuser in Santana

ROTALA 2014

Frankfurt 2.022,– 1.936,– 1.888,–

Ihr ****Standorthotel: Das elegante Hotel RIU Palace Madeira liegt an der Südküste der Insel im ruhigen Ort Caniço de Baixo, nur durch die Uferpromenade vom Meer getrennt. Nach Funchal verkehren ein kostenloser Hotelbus (Mo-Sa) und Linienbusse. Zu den Einrichtungen des Hotels gehören eine großzügig gestaltete Gartenanlage mit zwei Schwimmbädern, Hallenbad, Restaurant und geschmackvolle Aufenthaltsräume mit Bars, Salons und Lesezimmer. Die modern ausgestatteten Zimmer bieten Bad und/ oder Dusche, WC, Föhn, Balkon mit seitlichem oder direktem Meerblick, Klimaanlage, Telefon, Sat-TV, Minibar und Mietsafe. Klima: März 18 °C

Mai 19 °C

Oktober 22 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Claudia Prietzel z 02641-947724 c.prietzel@rotala.de

München 1.948,– 1.974,– 1.888,–

Hamburg 1.899,– 1.878,– 1.888,–

Berlin 1.899,– 1.949,– 1.888,–

Einzelzimmer 380,– 380,– 425,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

71


„Eine Reise durch die historischen Landschaften Griechenlands ist eine Entdeckungsfahrt zu den Wurzeln unserer abendländischen Kultur. Die Höhepunkte antiker Literatur und Philosophie, die Formensprache aus Architektur und Kunst und die Ideen aus Wissenschaft und Politik wurden zum Grundstein europäischen Denkens und Handelns. Entdecken Sie eine Kultur zwischen antikem Erbe und volkstümlicher Tradition, ein Land, in dem Kunst, Glauben und Landschaft reizvoll miteinander harmonieren.“

Griechenland

Das byzantinische Mystras

Höhepunkte des antiken Hellas

z Bedeutende Zeugnisse antiker Architektur, Kunst und Geschichte z Byzantinische Schätze des Mittelalters z Bootsfahrt um den Berg Athos z Besuch von Delphi, Olympia und Athen

1. Tag: Flug nach Thessaloniki Nach der Ankunft Transfer zu Ihrem Hotel in Peraia bei Thessaloniki, Standort für die beiden ersten Übernachtungen. Bei einem Informationsgespräch lernen Sie Ihre griechische Reiseleitung kennen. z 10 km

2. Tag: Der Heilige Berg Athos Unser erster Ausflug führt auf die Halbinsel Chalkidiki, deren Form einer dreifingrigen Hand ähnelt. Ausgehend von Ouranoupoli unternehmen wir eine Bootsfahrt entlang des Heiligen Berges Athos. Seit mehr als 1000 Jahren ist die autonome Republik ein Zentrum des orthodoxen Mönchtums. Immer wieder bieten sich beeindruckende Blicke auf die Abgeschiedenheit der berühmten Mönchsklöster. z 300 km

3. Tag: Das byzantinische Thessaloniki Bei einer Stadtrundfahrt durch die nordgriechische Metropole Thessaloniki sehen wir mit dem römischen Galeriusbogen und der Rotonda die bedeutendsten Architekturdenkmäler aus der Zeit der Antike. Die fünfschiffige Basilika Agios Dimitrios stammt in ihren Ursprüngen bereits aus dem 5. Jh. und beeindruckt durch die fein skulpturierten Kapitelle ihrer Marmorsäulen. Sehenswert ist auch die Akropolis mit der Zitadelle. Anschließend besuchen wir die alte makedonische Königsstadt Vergina, wo wir die Nekropole mit dem Grab und den goldenen Schätzen Philipps II., des Vaters von Alexander dem Großen, besichtigen. Über Kozane und Grevena erreichen wir am Abend Kalambaka am Fuß des Pindos-Gebirges zur Übernachtung. z 260 km

Das Orakel von Delphi Über viele Jahrhunderte galt das Orakel von Delphi als Mittelpunkt der Welt. Auf der Suche nach der Wahrheit besuchten Kaiser und Könige, Heer führer und Philosophen die wichtigste Kultstätte der hellenistischen Welt. Ausgangspunkt des Kultes war die Verehrung des griechischen Gottes Apollon. Dem Mythos zufolge hatte der Sohn des Zeus aus Rache die geflügelte Schlange Python getötet. Mit dem vergossenen Blut übertrugen sich ihre hellseherischen Fähigkeiten auf den Ort, der fortan unter dem Schutz Apollons stand und ihm geweiht war. Im Mittelpunkt der Weissagungen des Apollon stand eine Frau, die Pythia. Sie saß im Allerheiligsten des Tempels auf einem Dreifuß über einer Erdspalte, aus der Dämpfe stiegen und sie in einen Trancezustand versetzten. Ihre Aussagen wurden von der Priesterschaft gedeutet und formuliert. Viele Ratsuchende lenkten ihre Geschicke nach den rätselhaften Antworten des Orakels, doch nicht immer erreichten sie das gewünschte Ergebnis. Spektakulär liegen die Meteora-Klöster auf steilen Felsen

72

ROTALA 2014


Thessaloniki

Vergina ●

● ●

Ouranoupoli

Peraia

4. Tag: Die Meteora-Klöster Der Besuch der „zwischen Himmel und Erde“ in einer einzigartigen Landschaft liegenden Meteora-Klöster mit ihren wertvollen Fresken aus nachbyzantinischer Zeit zählt zu den Höhepunkten unserer Reise. Von den einst 24 Klöstern, die in den unruhigen Zeiten des Mittelalters gegründet wurden, werden heute noch sechs bewohnt. Anschließend Gelegenheit zum Besuch bei Ikonenmalern. Über den Bralos-Pass erreichen wir schließlich die Hafenstadt Itea zur Übernachtung. z 230 km

6. Tag: Das antike Olympia Den Vormittag widmen wir dem Besuch der eindrucksvollen Ausgrabungen des antiken Olympias. In dem heiligen Bezirk fanden mehr als tausend Jahre lang die Olympischen Spiele statt. Bei unserem Rundgang sehen wir das Gymnasium, die Palästra, das Stadion und den Heratempel. Von der religiösen Bedeutung Olympias erzählt eindrucksvoll der Zeustempel. Hier soll die Kolossalstatue des Göttervaters gestanden haben, die in der Antike zu den „Sieben Weltwundern“ gezählt wurde. Sehenswert sind auch die Sammlungen des archäologischen Museums. Über Kalo Nero erreichen wir am Abend Kalamata am Messenischen Golf, unseren Standort für die beiden kommenden Übernachtungen. z 140 km 7. Tag: Die Ausgrabungen von Messene Ein halbtägiger Ausflug führt uns in die reizvolle Landschaft Messeniens, und wir besuchen die ausgedehnten Ausgrabungen der antiken Stadt Messene. Mit dem eindrucksvollen Arkadischen Tor sehen wir das besterhaltene Stadttor Griechenlands, dessen sorgfältig gearbeitete Mauern bis zu sieben Meter hoch sind. Anschließend besichtigen wir das Asklepieion-Heiligtum, die Reste des Gymnasiums und des Stadions. Am Nachmittag Freizeit in Kalamata und Gelegenheit zu individuellen Unternehmungen. z 50 km

Das Erechteion auf der Akropolis von Athen

MeteoraKlöster ●

Kalambaka Ägäisches Meer

● ●

Patras

Olympia ●

Delphi

Itea ●

Vrahati

Alt-Korinth● Mykene

● Alt-Neméa

● ●

Messene

● ●

Kalamata

Mystras ●

ROTALA 2014

Athen

● Epidauros

Nauplia Sparta

Mönchsklöster am Fuße des Berg Athos

8. Tag: Das byzantinische Mystras Durch das Taygettos-Gebirge und über den Langada-Pass fahren wir nach Sparta. Nur wenige Spuren zeugen heute noch von der Bedeutung der einstmals mächtigen Rivalin Athens. Anschließend besichtigen wir die mittelalterliche Burgstadt Mystras. Die mächtigen Palastruinen und die freskengeschmückten Kirchen vermitteln uns einen Eindruck aus der Zeit, als Mystras eine byzantinische Metropole war. Besonders sehenswert ist das Nonnenkloster Pantanassa. Durch die arkadische Bergwelt erreichen wir am Abend Vrahati am Golf von Korinth, unseren Standort für die kommenden drei Nächte. z 220 km 9. Tag: Antike Stätten Erstes Ziel unseres Ausflugs sind die Ausgrabungen von Alt-Korinth. Wir besichtigen die Ruinen des ApollonTempels und spazieren über die Lechaion-Straße zur Agorá, dem Marktplatz der antiken Stadt. Hier steht auch das Bema, eine Rednertribüne, von der der Apostel Paulus zu den Korinthern gesprochen haben soll. In Epidauros besuchen wir anschließend das wohl schönste Amphitheater der griechischen Antike. Noch heute wird die großartige Akustik für Vorstellungen genutzt. Am Nachmittag bummeln wir durch die Altstadt des malerischen Hafenstädtchens Nauplia am Golf von Argolis. z 170 km 10. Tag: Neméa und Mykene Am Vormittag besichtigen wir die antiken Zeugnisse von Alt-Neméa. Der Zeus-Tempel und das restaurierte Stadion erzählen aus der Zeit, als in Neméa die panhellenistischen Wettkämpfe stattfanden. Der Besuch des archäologischen Museums vervollständigt unsere Eindrücke. Anschließend fahren wir durch die Weinfelder von Neméa ins sagenumwobene Mykene. Ihre Blüte erlebte die Stadt als Zentrum der ersten Hochkultur auf europäischem Boden vor fast 3500 Jahren. Wir steigen hinauf zur mächtigen Burg des Agamemnon mit ihren beeindruckenden Kyklopenmauern, sehen das berühmte Löwentor und besuchen mit dem so genannten Schatzhaus des Atreus ein Kuppelgrab aus dem 13. Jh. vor Christus. z 100 km 11.Tag: Griechenlands Metropole Athen Wir verlassen Vrahati und fahren nach Athen. Vor weit mehr als zweitausend Jahren wurden in dieser Stadt die Grundlagen in Architektur, Politik und Gesellschaft gelegt, die bis heute das Weltbild der westlichen Zivilisation prägen. Erstes Ziel unserer Stadtrundfahrt ist die Akropolis, die die Silhouette der Stadt weithin sichtbar beherrscht. Mit dem Propyläen, dem Tempel der Siegesgöttin Nike, dem Erechteion und dem gewaltigen Parthenon sehen wir die Glanzstücke hellenistischer Baukunst. Anschließend besuchen wir das neu gestaltete Akropolis-Museum. Am Nachmittag Freizeit für individuelle Unternehmungen, zum Beispiel zu einem Bummel durch die Altstadt. Übernachtung in Athen. z 90 km 12. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Das antike Theater in Epidauros

Halbinsel Athos

n lade Kyk

5. Tag: Das Orakel von Delphi Am Vormittag besuchen wir die Ausgrabungen der herrlich gelegenen Stadt Delphi. Das Orakel war für die Griechen der Antike der Mittelpunkt der Welt. Bei einem ausführlichen Rundgang sehen wir den Apollon-Tempel, die Schatzhäuser und das sehr gut erhaltene Theater. Der Besuch des archäologischen Museums gibt einen Eindruck von der herausragenden Bedeutung der antiken Stadt. Anschließend fahren wir weiter auf den Peloponnes. Vorbei an Patras erreichen wir am Abend Olympia zur Übernachtung. z 260 km

12 Tage | StudienReise Flug 14. bis 25. Mai 8. bis 19. Oktober Reiseleistungen: 7 Flug mit Austrian Airlines, Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft nach Thessaloniki und zurück von Athen 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen wie beschrieben 7 Bootsfahrt um den Berg Athos 7 Über Eintrittsgelder informiert der Hinweis auf Seite 6 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Dusche und/oder Bad, WC 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Vorgesehene Hotels: Peraia *** Hotel Golden Star Kalambaka *** Hotel Famissi Eden Itea *** Hotel Kalafatis Olympia *** Hotel Olympia Palace Kalamata **** Hotel Taygetos Resort Vrahati *** Hotel Alkyon Athen **** Hotel Ilissos Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 14. Mai 1.785,– Düsseldorf Frankfurt 1.799,– Köln 1.785,– Stuttgart 1.799,– München 1.799,– Einzelzimmer 325,–

8. Oktober 1.785,– 1.799,– 1.785,– 1.799,– 1.799,– 325,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Mindestteilnehmerzahl 15 Personen Klima: Thessaloniki Peloponnes

Mai 25 °C 25 °C

Oktober 22 °C 24 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Claudia Prietzel z 02641-947724 c.prietzel@rotala.de

73


4. Tag: Die geteilte Hauptstadt Bei einem Stadtrundgang durch Nikosia bewundern wir die Schätze im archäologischen Nationalmuseum und besuchen die orthodoxe Johannes-Kathedrale. Anschließend erkunden wir mit Lefkora den türkischen Teil der geteilten Hauptstadt. Wir spazieren durch den alten Stadtkern, sehen eine Karawanserei und besichtigen die SelimiyeMoschee, die einstige Sophien-Kathedrale. Am Abend erreichen wir Paphos, unseren Standort für die verbleibenden Tage. z 190 km 5. Tag: Freizeit in Paphos Genießen Sie einen Tag der Erholung im mediterranen Klima. Ihre Reiseleitung gibt Ihnen vielfältige Tipps zur Freizeitgestaltung.

Zypern

Die hellenistischen Königsgräber im archäologischen Park von Paphos

Insel der Aphrodite

„Antike Ausgrabungen, byzantinische Klöster, mittelalterliche Kreuzritterburgen und türkische Moscheen erzählen die Geschichte einer Insel, die zum Schmelztiegel der Kulturen wurde.“ z Ausflüge in den türkisch geprägten Nordteil der Insel z Das wildromantische Troodosgebirge z Antike Schätze und byzantinische Klöster und Kirchen z Ausgesuchte Standorte in Larnaka und Paphos 1. Tag: Flug nach Larnaka Nach der Ankunft Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Hotel in der Bucht von Larnaka, Ihrem Standort für drei Übernachtungen. 2. Tag: Larnaka, die Stadt der Palmen Den Vormittag widmen wir der Erkundung Larnakas, des antiken Kition. Bei einem Spaziergang entlang der eleganten, von Palmen gesäumten Uferpromenade und durch die

Altstadt sehen wir das Türkische Fort und besuchen die St. Lazarus-Kirche. Südlich der Stadt liegt in einem Palmenund Zypressenhain die Halan Sultan Tekke Moschee. Anschließend bestaunen wir in der Angeloktikos-Kirche in Kiti das bedeutendste christliche Mosaik der Insel. Nachmittags Freizeit. z 25 km

3. Tag: Nordzypern, die erwachte Schönheit Erstes Ziel unseres Ausflugs ist Salamis, wo wir die weitläufigen Ausgrabungen der größten antiken Stadt Zyperns entdecken. Anschließend besichtigen wir die Ruinen des Klosters des hl. Barnabas. In der Hafenstadt Famagusta, die noch heute von einer vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben ist, besuchen wir mit der Moschee Lala Mustafa Pascha die frühere Königskathedrale. Durch die MesaoriaEbene fahren wir weiter nach Kyrenia. Bei einem Bummel durch die von den Türken Girne genannte Stadt erkunden wir einen der schönsten Häfen im Mittelmeerraum, der von einer mächtigen Zitadelle beherrscht wird. z 180 km

Reiseleistungen:

7 Flug mit Lufthansa, Austrian Airlines oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern

wie beschrieben 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Meerblick gegen Zuschlag 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Sat-TV, Radio, Telefon, Mietsafe, Klimaanlage/Heizung und Balkon 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Menüwahl oder reichhaltigen Buffets zum Abendessen 7 Im Rahmen der Halbpension Mezé-Abendessen in einer Taverne 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Ihre ****Standorthotels: Das Hotel Palm Beach liegt direkt am Sandstrand in der Bucht von Larnaka. In das etwa 6 km entfernte Stadtzentrum verkehren regelmäßig Linienbusse. Zu den Einrichtungen des Hauses gehören verschiedene Restaurants, Bars und Hallenbad. Großzügige Sonnenterrassen und Liegewiesen mit Schwimmbädern.

74

7. Tag: Die Spuren der Antike Am Vormittag entdecken wir das historische Erbe von Paphos. Wir sehen die Kirche Agia Paraskevi in Gieroskypos, besichtigen die hellenistischen Königsgräber und besuchen den archäologischen Park mit seinen römischen Villen. Herrliche Mosaiken berichten detailreich aus der antiken Mythologie. Sehenswert sind auch die Paulus-Säule und die Basilika. Anschließend Freizeit für individuelle Unternehmungen. z 20 km 8. Tag: Im Süden der Insel Vorbei an Limassol fahren wir durch Zitrusplantagen zur Johanniterburg von Kólossi. Der Aufstieg des mächtigen Johanniterordens war eng verbunden mit der Geschichte der Kreuzzüge. Das antike und frühchristliche Erbe Zyperns entdecken wir in Curium, wo wir wertvolle antike Mosaiken sehen und die Überreste einer Basilika bewundern. Auf der Rückfahrt durch Mandel- und Olivenhaine halten wir am legendären Aphroditefelsen. z 120 km 9. Tag: Die Südwestküste Nach einem Bummel über den Markt und durch den farbenfrohen Bazar Ktimas, der Oberstadt von Paphos, besuchen wir das Höhlenkloster Agios Neophytos und bewundern die Wandmalereien aus dem 12. Jh. Anschließend fahren wir zu den Bädern der Aphrodite nach Akamas und unternehmen eine kleine Wanderung oberhalb der traumhaften Küste der naturgeschützten Halbinsel. Am Abend werden wir in einer traditionellen Taverne zu einem Abschiedsabendessen mit Mezé-Spezialitäten erwartet. z 100 km 10. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug. z 140 km

10 Tage | StudienReise | Flug 16. bis 25. März 2. bis 11. November

6. Tag: Im Troodos-Gebirge In der Abgeschiedenheit der bizarren Bergwelt Zyperns befinden sich sehenswerte Kirchen und Klöster, die von der UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommen wurden. Nach einem Bummel durch das schmucke Weindorf Omodós bewundern wir die freskengeschmückten Scheunendachkirchen bei Galata. Wir genießen die Fahrt durch die Bergdörfer und besuchen zum Abschluss des Tages in Kakopetria mit der St. Nikolaus-Kirche ein Juwel byzantinischer Baukunst. z 200 km

In Paphos wohnen Sie im beliebten und komfortablen Hotel Athena Beach, das umgeben von einer gepflegten und weitläufigen Gartenanlage direkt am Strand liegt. Das geschmackvoll eingerichtete Haus bietet Restaurants, Salons und Bars, großzügige Schwimmbäder mit Whirlpool und Hallenbad mit Jacuzzi. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 16. März 1.179,– Düsseldorf Köln 1.179,– Frankfurt 1.199,– Stuttgart 1.159,– München 1.159,– Einzelzimmer 125,– Zimmer mit Meerblick 69,–

2. November 1.179,– 1.179,– 1.199,– 1.159,– 1.159,– 125,– 69,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Frankfurt. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: März 20 °C

November 20 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Claudia Prietzel z 02641-947724 c.prietzel@rotala.de

Das Kloster des hl. Barnabas in Nordzypern

Kyrenia ● Agios Neophytos Nikosia● Akamas Galata ● Kakopetria●● ● Omodós ● ● Paphos ● ● Aphroditefelsen Curium Kolossi ●

● ●

Salamis ● Famagusta

Larnaka

Kiti Mittelmeer

ROTALA 2014


„Als Kaleidoskop der Kulturen bewahrt Malta die großartigen Spuren seiner sagenhaften Geschichte – von den steinzeitlichen Bewohnern bis zu den Rittern, deren Orden eine Hochburg europäischer Zivilisation schuf.“

Malta

Blick auf die mächtige Johanniterstadt Valletta

Megalithkultur und Malteserritter

z Das historische Erbe des Johanniterordens z Ausflug auf die Nachbarinsel Gozo z Zeitreisen in die Frühgeschichte der Menschheit

1. Tag: Flug nach Malta Nach der Ankunft Begrüßung durch die Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Standorthotel in Mellieha im Norden der Insel. Bei einem Informationsgespräch lernen Sie die Teilnehmer Ihrer Reisegruppe kennen. z 25 km 2. Tag: Valletta – Hauptstadt und Weltkulturerbe Unseren ersten Ausflug widmen wir dem Besuch der von den Johannitern erbauten Inselhauptstadt Valletta. Auf unserer Zeitreise ins 16. Jh. besichtigen wir den Großmeisterpalast und die St. John’s Co-Kathedrale mit ihren einzigartigen Fußbodenmosaiken und den berühmten Gemälden von Caravaggio. Von den Barracca-Gärten bietet sich ein grandioser Ausblick auf den Grand Harbour. Anschließend Freizeit für individuelle Entdeckungen. Der Tag klingt aus mit dem Besuch der „Malta Experience“, einer Multivisionsschau zu 7000 Jahren bewegter Inselgeschichte. z 50 km

Ta’ Pinu ●

Dwejra ● Victoria Gozo ●

Comino

Mgarr

Senglea/ Cospicua/ Vittoriosa Valletta

Mellieha Bay ● Malta

Mosta●

Sliema

Mdina ● Meridiana ● Rabat Flughafen

Hagar Qim

Ghar Dalam

Das malerische Hafenstädtchen Marsaxlokk

ROTALA 2014

● ●

Tarxien ●

Marsaxlokk

3. Tag: Das prähistorische Erbe Mit der ausgedehnten Tempelanlage von Tarxien besichtigen wir ein beeindruckendes Beispiel der maltesischen Megalithkultur. Ein weiteres Glanzstück steinzeitlicher Baukunst ist die hoch über dem Meer thronende Tempelanlage von Hagar Qim. In der Kalksteinhöhle Ghar Dalam machten Archäologen bedeutende Funde aus der Ur- und Frühgeschichte. Anschließend spazieren wir durch das für seine bunt bemalten Fischerboote berühmt gewordene Hafenstädtchen Marsaxlokk. Bei einem Rundgang durch die Altstadt von Mellieha besuchen wir zum Abschluss des Tages die mittelalterliche Höhlenkirche Santa Marija und die gewaltige Wallfahrtskirche. z 75 km 4. Tag: Im Zentrum der Insel Am Vormittag besuchen wir die alte Inselhauptstadt Mdina. Wir spazieren durch die engen Gassen der „schweigenden Stadt“ zur Kathedrale und genießen großartige Panoramaausblicke. In der Nachbarstadt Rabat besichtigen wir anschließend die frühchristlichen Katakomben. Über der Felsgrotte, in welcher der Legende nach der Apostel Paulus gefangen gehalten wurde, befindet sich heute die St. PubliusKapelle. In Mosta bewundern wir mit der Rotunda Santa Maria Assunta die viertgrößte Kuppelkirche der Welt, die in ihrer Bauweise an das Pantheon in Rom erinnert. Zum Ausklang unseres Ausflugs besuchen wir die Meridiana Estates, das führende Weingut Maltas. Nach einem Rundgang stehen ein maltesischer Imbiss und verschiedene Weine zur Verkostung bereit. z 40 km 5. Tag: Freizeit in Mellieha Genießen Sie einen Tag der Erholung im mediterranen Klima oder unternehmen Sie eine Wanderung entlang der abwechslungsreichen Küstenlandschaften. Tipps zur Freizeitgestaltung gibt Ihnen Ihre Reiseleitung. 6. Tag: Die Insel Gozo Mit der Fähre erreichen wir Maltas beschauliche Schwesterinsel Gozo. Bei einem Rundgang durch die Inselhauptstadt Victoria besichtigen wir die Kathedrale und die Zitadelle, von der sich ein herrlicher Blick über die Insel bietet. In Ta’ Pinu besuchen wir die neoromanische Wallfahrtskirche. Das Naturschutzgebiet Dwejra an der zerklüfteten Westküste beeindruckt mit bizarren Felsformationen. Anschließend Freizeit für individuelle Entdeckungen und Einkäufe – Gozo ist berühmt für Wollwaren und handgeklöppelte Spitzen. Vorbei an der Insel Comino bringt uns die Fähre zurück nach Malta. z 45 km 7. Tag: Die „Drei Städte“ am Grand Harbour Als „Drei Städte“ bezeichnen die Malteser die historischen Orte am Grand Harbour gegenüber der Hauptstadt Valletta. In Senglea besuchen wir die Pfarrkirche „Our Lady of Victory“ und sehen die Reste der alten Befestigungsanlagen. Anschließend bummeln wir durch die schmalen Treppengassen der Altstadt von Cospicusa und blicken in die mit historischen Gemälden ausgestattete Pfarrkirche. Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch Vittoriosa sehen wir den Inquisitorenpalast und nach Möglichkeit die Barock-

kirche des hl. Laurentius. Am Nachmittag genießen wir bei einer Schifffahrt auf dem Grand Harbour und dem Marsamxett Harbour noch einmal herrliche Ausblicke auf die Silhouette der Inselhauptstadt Valletta.

8. Tag: Rückflug Transfer zum Flughafen und Rückflug.

8 Tage | StudienReise Flug 24. April bis 1. Mai 23. bis 30. Oktober Reiseleistungen:

7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben

7 Schifffahrt nach Gozo und im Grand Harbour 7 Imbiss auf einem Weingut mit Weinverkostung 7 Halbpension mit reichhaltigen Buffets zum Frühstück und Abendessen

7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Ihr ****Standorthotel Das Hotel Maritim Antonine & Spa liegt am Ortsrand des kleinen Städtchens Mellieha. Die langgezogene Mellieha Bay mit ihrem schönen Sandstrand und das Zentrum des Ferienortes erreichen Sie nach einem Spaziergang. Zu den Einrichtungen des Hauses gehören Bars und Restaurants, ein Wellnessbereich mit beheiztem Hallenbad, Sauna und Fitnessraum. Gepflegte Gartenanlage mit Sonnenterrasse und Schwimmbad. Die komfortablen Zimmer liegen zur Gartenseite des Haupthauses und bieten Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Telefon, Sat-TV, Klimaanlage/Heizung und Balkon. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 24. April 1.175,– Düsseldorf Köln 1.147,– Frankfurt 1.147,– München 1.190,– Berlin 1.190,– Hamburg 1.190,– Münster 1.190,– Einzelzimmer 130,–

23. Oktober 1.299,– 1.277,– 1.277,– 1.320,– 1.320,– 1.320,– 1.320,– 130,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: April 20 °C

Oktober 23 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de

75


Die Hagia Sophia war christliches Gotteshaus und islamische Moschee

Istanbul

Kulturmetropole auf zwei Kontinenten

„Konstantinopel, Byzanz, Istanbul – seit jeher ist die Stadt am Bosporus eine Brücke zwischen Orient und Okzident, eine Metropole, in der sich Moderne und Tradition, Islam und Christentum immer neu begegnen.“

5 Tage | StudienReise Flug 28. April bis 2. Mai 13. bis 17. Oktober

z Das kulturelle Erbe aus zweitausend Jahren z Lebendige Metropole zwischen den Kontinenten z Die Schätze des Topkapi-Palastes z Die orientalische Vielfalt des Großen Basars

Reiseleistungen:

7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben

7 Unterbringung wie beschrieben oder gleichwertig 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstück und Abendessen, an den Besichtigungstagen in ausgesuchten Spezialitätenrestaurants 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur

Ihr ****Stadthotel: Das Hotel Darkhill liegt im europäischen Teil Istanbuls in einer Seitenstraße nahe des Großen Basars und der Universität. In der Umgebung befinden sich kleinere Geschäfte, Cafés und Bars. Viele Sehenswürdigkeiten der Altstadt sind bequem zu Fuß zu erreichen. Zu den Einrichtungen des Hauses gehören geschmackvoll eingerichtete Aufenthaltsräume mit Lounge und Bar. Die Zimmer bieten Bad und/oder Dusche, WC, Föhn, Sat-TV, Safe, Minibar und Klimaanlage. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 28. April 989,– Düsseldorf Frankfurt 959,– Köln 959,– Berlin 999,– Hamburg 999,– München 999,– Stuttgart 999,– Einzelzimmer 149,–

1. Tag: Flug nach Istanbul Nach der Ankunft Empfang durch die Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Stadthotel. Bei einem Informationsgespräch erhalten Sie vielfältige Tipps zur Gestaltung Ihres Aufenthaltes. Anschließend bietet sich die Gelegenheit zu einem ersten Spaziergang durch die Stadt. 2. Tag: Auf den Spuren Kaiser Konstantins Von griechischen Kolonisten gegründet, hieß Istanbul tausend Jahre lang Konstantinopel, nachdem Kaiser Konstantin es zur Hauptstadt des römischen Reiches erhoben hatte. Am Vormittag fahren wir zum Sultanahmet-Platz, dem Herzen der antiken Stadt. Mit dem Hippodrom besuchen wir die von Kaiser Konstantin vollendete Zirkusanlage mit

der Schlangensäule und dem Obelisken, zwei der ältesten Denkmäler Istanbuls. Wir steigen hinab in das YerebatanSaray, die berühmte unterirdische Zisterne. Anschließend besichtigen wir die Hagia Sophia, die Kirche der Heiligen Weisheit mit ihrem gewaltigen Kuppelraum. Über tausend Jahre war sie das größte Gotteshaus der Christenheit und wurde über 500 Jahre als Moschee genutzt. Am Nachmittag besuchen wir die mächtige Sultan-Ahmet-Moschee, bekannt als die Blaue Moschee. Die umfangreiche Anlage mit ihren sechs Minaretten wurde Anfang des 17. Jh. errichtet und nimmt den Platz eines alten byzantinischen Kaiserpalastes ein. Blaugrün verzierte, kostbare Fliesen und das durch bunte Fenster einfallende Licht verbinden sich zu einer wundervollen Farbharmonie. Anschließend Besichtigung des bekannten Kunstmuseums für islamischosmanische Kunst und Fahrt mit der zweitältesten U-Bahn der Welt nach Tünel, wo wir einen Spaziergang durch die Fußgängerzone zum Taksim-Platz unternehmen. Zum Abschluss des Tages werden wir zu einem Kebap-Abendessen mit türkischen Grillspezialitäten in einem ausgesuchten Restaurant erwartet.

3. Tag: Byzantinisches Erbe und osmanische Pracht Der Glanz des byzantinischen Kaiserreichs spiegelt sich in den einzigartigen Mosaiken und Fresken der Erlöser-Kirche des ehemaligen Chora-Klosters, das wir am Vormittag besuchen. Wir folgen der antiken Stadtmauer zur SergiusBachuskirche. Anschließend besichtigen wir den TopkapiPalast, der vier Jahrhunderte Regierungssitz der „Hohen Pforte“ war. Umgeben von schattigen Gärten gehören Ratssäle und Moscheen, königliche Gemächer, Badehäuser, Schulen, Bibliotheken, Gerichtshöfe, Wachstuben und eine Schatzkammer zur ehemaligen Residenz der Osmanen. Das Herz des Palastes ist das Zimmerlabyrinth des Harems, ein Ort wie aus tausend und einer Nacht. Am Nachmittag fahren wir zur Galatabrücke und besuchen den im Jahr 1461 angelegten Großen Basar. Anschließend sehen wir mit der Rüstem-Pascha-Moschee ein Kunstwerk der osmanischen Baukunst des berühmten Architekten Sinan. Die Moschee zeichnet sich besonders durch ihr reiches Fayencendekor aus, mit dem Wände und Pfeiler verkleidet sind. Zum Abendessen werden wir in einem Fischrestaurant erwartet. 4. Tag: Das asiatische Istanbul Bei unserem heutigen Ausflug entdecken wir die asiatische Seite Istanbuls. Über die Bosporusbrücke fahren wir durch den modernen Stadtteil Kadiköy nach Bostanci. Die Bagdadstraße zählt zu den schönsten und vornehmsten Wohnvierteln Istanbuls. Die Mittagspause verbringen wir in Üsküdar, einem ruhigen Stadtteil mit verwinkelten Gassen, Galerien und Ateliers. Entlang des Bosporus fahren wir anschließend zum Beylerbeyi-Palast, der ehemaligen Sommerresidenz der osmanischen Sultane. Unsere Rückfahrt nach Europa führt über die Sultan-MehmetBrücke. Nach einer Teepause klingt der Tag aus bei einem Spezialitäten-Abendessen. 5. Tag: Der Gewürzbasar und Heimreise Am Vormittag bleibt Zeit für einen Rundgang durch den berühmten Gewürzbasar, der seit 1400 Jahren als Gewürzzentrum Europas gilt. Anschließend Fahrt zum Flughafen und Rückflug.

13. Oktober 959,– 978,– 959,– 978,– 978,– 929,– 978,– 149,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: April 23 °C

Oktober 24 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de

76

In der unterirdischen Zisterne Yerebatan-Saray

Der Topkapi-Palast war Residenz der Osmanen

ROTALA 2014


Westtürkei Von der Ägäis an den Bosporus

„Auf einer Kulturreise durch die Antike und das frühe Christentum entdecken wir die Metropolen längst versunkener Reiche, außergewöhnliche Naturschönheiten und eine faszinierende Stadt auf zwei Kontinenten.“ z z z z

Die antiken Städte Kleinasiens Spuren des frühen Christentums Ausführliche Besichtigungen in Istanbul Schifffahrt auf dem Bosporus

1. Tag: Flug nach Izmir Nach der Ankunft Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Fahrt nach Kusadasi, Ihrem Standort für die ersten drei Nächte. z 80 km 2. Tag: Die ionischen Städte Milet und Dydima Erstes Ziel ist die antike Stadt Milet, die der Apostel Paulus auf seinen Missionsreisen besuchte. Wir sehen das Theater, die Thermen der Faustina und den Marktplatz, dessen Tor heute im Pergamon-Museum in Berlin steht. Anschließend Weiterfahrt nach Dydima, das mit Milet durch eine Heilige Straße verbunden war. Mit dem Apollon-Tempel besichtigen wir eine der in der Antike bedeutendsten Orakelstätten Kleinasiens. Durch ausgedehnte Olivenhaine fahren wir entlang des Bafasees zur antiken Stadt Herakleia. z 180 km 3. Tag: Das antike Ephesus Den Vormittag widmen wir dem Besuch der antiken Ausgrabungsstätten von Ephesus, der einstmals größten Stadt der römischen Provinz Asia. Wir besichtigen den Markt-

Istanbul

Marmarameer

Eceabat

Canakkale Güzelyali

● ●

Troja

Dikili ●

Pergamon

Izmir Ephesus

Ägäis

Kusadasi

● ●

Milet ● ●Herakleia Dydima ● Bafasee

ROTALA 2014

4. Tag: Über Aphrodisias nach Pamukkale Wir verlassen die Küste der Ägäis und fahren nach Aphrodisias. Das Aphrodite-Heiligtum machte die Stadt, die für ihre Bildhauerschule und ihre Ärzte bekannt war, in der Antike zum Mittelpunkt eines weit verbreiteten Kultes. Auf der Weiterfahrt nach Pamukkale genießen wir eine türkische Kaffeezeremonie. Übernachtung in Pamukkale. z 245 km 5. Tag: Pamukkale und Hierapolis Am Vormittag besuchen wir die schneeweißen Kalksinterterrassen von Pamukkale, die zu den eindrucksvollsten Reisezielen der Türkei gehören. Gelegenheit zu einem Fußbad im warmen Thermalwasser. Anschließend besichtigen wir die Ruinen der antiken Stadt Hierapolis. Weiterfahrt über Laodicea in den Ferienort Dikili an der türkischen Ägäis zur Übernachtung. z 280 km 6. Tag: Das antike Pergamon Am Vormittag fahren wir ins Landesinnere nach Pergamon und besichtigen die Ruinen der Hauptstadt eines einst mächtigen Reiches. Wir sehen die Akropolis mit den Resten der Königspaläste, das Theater und das Fundament des heute in Berlin ausgestellten Pergamonaltars. Dahinter befinden sich Reste eines Athena-Tempels, an den sich die berühmte Bibliothek anschließt. Auf dem Weg nach Canakkale besuchen wir ein Olivenölmuseum. Übernachtung in Güzelyali bei Canakkale. z 230 km 7. Tag: Das mythische Troja Am Vormittag fahren wir zur berühmten Ausgrabungsstätte von Troja, dem sagenumwobenen Schauplatz von Homers Ilias. Anschließend führt eine Fährpassage von Canakkale durch die Dardanellen nach Eceabat. Am frühen Abend erreichen wir mit Istanbul unseren Standort für die verbleibenden Nächte. Zum Abendessen werden wir in einem Kebab-Restaurant zu türkischen Grillspezialitäten erwartet. z 330 km

Die Kalksinterterrassen von Pamukkale

platz, die berühmte Celsus-Bibliothek, das Gymnasium, das Theater und die Konzilskirche. Ein Spaziergang führt über den Ayasoluk-Hügel zur Ruine der Johanneskirche. Anschließend blicken wir auf die Reste des in der Antike bestaunten Artemistempels. Auf dem Rückweg halten wir in dem Dorf Sirince, wo wir nach einer kleinen Wanderung zu einer Weinverkostung eingeladen werden. z 80 km

Pamukkale

Hierapolis Aphrodisias ●●

8. Tag: Istanbul, das alte Konstantinopel Den heutigen Tag widmen wir dem Besuch der Metropole am Bosporus. Wir besuchen den Topkapi-Serail, die Palaststadt der osmanischen Sultane mit ihren Schatzkammern und Sammlungen. In der Altstadt besichtigen wir anschließend die imposante Hagia Sophia, heute ein Museum, und die Blaue Moschee. An das christliche Erbe erinnert die Chora-Kirche mit ihren Mosaikresten. Im Hippodrom mit seinen Obelisken wird die Antike lebendig. 9. Tag: Die pulsierende Stadt am Bosporus Am Vormittag besichtigen wir die Suleymanmoschee, besuchen den Gewürzbasar und unternehmen eine Rundfahrt durch die Neustadt mit dem Stadtviertel Pera. Höhepunkt ist eine Bosporus-Schifffahrt am Nachmittag. Auf seinen ansteigenden Ufern reihen sich Paläste, Gärten und Dörfer. Bei einem Abendessen in einem Spezialitätenrestaurant klingt unsere Reise aus. 10. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen von Istanbul und Rückflug.

Der Hadrianstempel in Ephesus

10 Tage | StudienReise Flug 1. bis 10. Mai 16. bis 25. Oktober Reiseleistungen:

7 Flug mit Lufthansa oder einer anderen namhaften

Fluggesellschaft nach Izmir und zurück von Istanbul

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben

7 Weinverkostung und türkische Kaffeezeremonie 7 Fährfahrt von Canakkale nach Eceabat und Schifffahrt auf dem Bosporus

7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC 7 Halbpension mit Frühstück und Abendessen, teilweise in Spezialitätenrestaurants

7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Vorgesehene Hotels: Kusadasi **** Palmin Hotel Pamukkale ***** Pam Thermal Hotel Dikili ***** Haliç Park Dikili Hotel Güzelyali **** Iris Hotel Istanbul **** Hotel Darkhill Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 1. Mai 1.289,– Düsseldorf Frankfurt 1.305,– Köln 1.289,– Berlin 1.305,– Hamburg 1.305,– München 1.269,– Münster 1.305,– Stuttgart 1.305,– Einzelzimmer 209,–

16. Oktober 1.333,– 1.349,– 1.333,– 1.349,– 1.349,– 1.313,– 1.349,– 1.349,– 209,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Klima: Mai 22 °C

Oktober 24 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Alina Hüde z 02641-947721 a.huede@rotala.de

77


Israel

Das Heilige Land

„Seit Jahrtausenden ist das Heilige Land ein Brennpunkt der abendländischen und morgenländischen Menschheits- und Kulturgeschichte und gleichzeitig die Wiege dreier großer Weltreligionen.“ Die Schauplätze biblischer Überlieferung Die Heilige Stadt Jerusalem Das bedeutende Erbe antiker Kulturen Ausflug an das Tote Meer

Karmel-Gebirge erreichen wir die heute arabische Stadt Nazareth, wo wir die Verkündigungskirche der Franziskaner besichtigen. Zum Abschluss des Tages blicken wir auf den Berg Tabor und besuchen die so genannte Hochzeitskirche in Kana. z 190 km

4. Tag: Durch das Jordantal Wir verlassen den Norden Israels und fahren zu den bedeutenden Ausgrabungen von Bet She’an. Das wunderbar erhaltene Theater, die von Säulen gesäumte Palladiusstraße und die Thermenanlagen geben einen Einblick in die Zeit, als die römisch-byzantinische Stadt Hauptstadt eines mächtigen Städtebundes war. Am Nachmittag erreichen wir Jerusalem. Auf dem Zionsberg besuchen wir den Abendmahlsaal, sehen das Grab des Königs David und die markante Dormitiokirche. Weiterfahrt nach Bethlehem, unserem Standort für die verbleibenden Tage. z 190 km

1. Tag: Flug nach Tel Aviv Nach der Ankunft Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Fahrt zu Ihrem Hotel in Ein Gev am See Genezareth, dem Standort für die kommenden drei Nächte. z 125 km 2. Tag: Die Wurzeln des Christentums Nach einer Bootsfahrt über den See Genezareth besuchen wir Tabgha und das umfangreiche Ausgrabungsgelände des antiken Kapernaums. Der Heimatort des Apostels Petrus spielt im Neuen Testament eine herausragende Rolle. Anschließend folgen wir den Spuren Jesu auf den Berg der Seligpreisungen und genießen den herrlichen Panoramablick. Am Nachmittag fahren wir nach Banias am Fuße der Golanhöhen. In einer mächtigen Grotte entspringt hier der zweitgrößte Quellfluss des Jordans. z 130 km

5. Tag: Die Heilige Stadt Am Vormittag fahren wir auf den Ölberg und bewundern das Panorama der Heiligen Stadt im Morgenlicht. Ein Spaziergang führt zur Franziskanerkapelle Dominus Flevit und weiter zum Garten Gethsemane. Wir besuchen die Kirche der Nationen und sehen das Mariengrab. Durch das Löwentor betreten wir anschließend die Jerusalemer Altstadt. Nach dem Besuch der mittelalterlichen St.-AnnaKirche folgen wir dem Kreuzweg auf der Via Dolorosa bis zur Grabeskirche, die sich über Golgatha und dem Grab Christi erhebt. Am Nachmittag fahren wir zurück nach Bethlehem, wo wir die Geburtskirche mit der Geburtsgrotte und die Katharinenkirche besuchen.

3. Tag: Orient und Okzident Am Vormittag führt ein Spaziergang durch die Altstadt der Hafenstadt Akko, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Besonders eindrucksvoll sind die lange verschütteten Bauwerke der mittelalterlichen Kreuzfahrerstadt. In Haifa sehen wir mit dem von persischen Gärten umgebenen Bahai-Schrein das Wahrzeichen der Hafenstadt. Über das

6. Tag: Dreitausend Jahre Geschichte Am Vormittag führt, sofern möglich, ein Spaziergang über den Tempelberg. Wir sehen die Al-Aqsa-Moschee und den von einer goldenen Kuppel gekrönten Felsendom. Mit der Westmauer, der so genannten Klagemauer, besuchen wir die heiligste Stätte des Judentums. Anschließend erkunden wir das jüdische Viertel, in dem Archäologen viele interessante Funde gemacht haben. Durch das moderne Regierungsviertel fahren wir zum Israel Museum, wo ein beeindruckendes Freilichtmodell die Stadt Jerusalem zur Zeit des zweiten Tempels zeigt. Im Schrein des Buches wird ein Teil der berühmten Schriftrollen von Qumran ausgestellt. Anschließend besuchen wir die nationale Gedenkstätte Yad Vashem, in der an die Geschichte und die Opfer des Holocaust erinnert wird. Zum Abschluss des Tages bewundern wir die ausdrucksstarken Glasfenster, die Marc Chagall für die Synagoge des Hadassah-Klinikums geschaffen hat. 7. Tag: Das Tote Meer Eine Landschaftsfahrt führt durch die Wüste Juda und entlang des Toten Meeres nach Masada. Mit der Seilbahn fahren wir auf den Berg Masada, wo wir die Ruinen der für König Herodes gebauten Palastfestung besichtigen. Anschließend besuchen wir die Ausgrabungen von Qumran, den Fundort der biblischen Schriftrollen. Den Nachmittag verbringen wir am Toten Meer. Es bleibt ausreichend Zeit zu einem Bad in dem salz- und mineralhaltigen Wasser. z 200 km 8. Tag: Heimreise Fahrt zum Flughafen von Tel Aviv und Rückflug. 65 km . z 45 km

8 Tage | StudienReise | Flug

Reiseleistungen:

7 Flug mit Lufthansa, Air Berlin, El Al oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen inklusive

Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Seilbahnfahrt auf den Berg Masada 7 Unterbringung in guten Mittelklassehotels 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur

Vorgesehene Hotels: Ein Gev Kibbutzhotel Ein Gev Bethlehem Mount David Hotel

Akko ●

Klima: Februar 19 °C

April 21 °C

Oktober 26 °C

November 24 °C

Kapernaum ● Tabgha ● See Genezareth ● Ein Gev ● ● Kana Nazareth Bet She’an ●

West-Jordanland ●

Tel Aviv

Ihr Ansprechpartner: Hartmut Flatten z 02641-947722 h.flatten@rotala.de

Jordanien

Jerusalem ●

Bethlehem

Reisepreise in €uro pro Person: Abflug Düsseldorf Frankfurt Stuttgart Berlin Einzelzimmer

Haifa ●

Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen Reisepass, der am Tag der Ausreise noch sechs Monate gültig sein muss. Teilnehmer, die vor dem 1. Januar 1928 geboren sind, benötigen ein Visum. Gerne helfen wir bei der Besorgung.

16. Februar 1.248,– 1.299,– 1.339,– 1.339,– 229,–

10. April 1.359,– 1.519,– 1.519,– 1.519,– 275,–

23. Oktober 1.489,– 1.548,– 1.548,– 1.548,– 275,–

Syrien

Golanhöhen

16. bis 23. Februar 10. bis 17. April 23. bis 30. Oktober 13. bis 20. November

Banias Libanon

Mittelmeer

Jordan

z z z z

Der Felsendom in Jerusalem

13. November 1.449,– 1.499,– 1.499,– 1.499,– 275,–

Israel

Qumran Totes Meer

Masada

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen.

78

ROTALA 2014


Jordanien

Antike Glanzlichter und biblische Geschichte

„An einem Schnittpunkt zwischen Orient und Okzident, einem Schauplatz biblischer und antiker Geschichte, liegen in faszinierender Landschaft die Wurzeln unserer abendländischen Kultur.“

2. Tag: Jordaniens Hauptstadt Bei einer eingehenden Stadtbesichtigung erkunden wir Amman, die Hauptstadt des haschemitischen Königreichs. Auf dem Zitadellenhügel, der das Stadtzentrum weithin sichtbar überragt, markieren die Ruinen des römischen Herkulestempels, omayyadische Bauten und eine frühbyzantinische Kirche die kulturelle Vielschichtigkeit der Region. Mit dem römischen Theater sehen wir anschließend das imposanteste Beispiel antiker Baukunst in Amman. Nach dem Besuch des archäologischen Museums unternehmen wir am Nachmittag einen Ausflug an das Tote Meer, den tiefsten Punkt der Erde. z 120 km 3. Tag: Auf der Königsstraße ans Rote Meer Der Königsstraße folgend fahren wir nach Madaba, erstmals erwähnt im 4. Buch Mose. Höhepunkt der Stadtbesichtigung ist das Studium der antiken Mosaiken, das berühmteste zeigt detailreich die Landschaften und Städte Palästinas im 6. Jh. Vom Berg Nebo, wo das Grab des Propheten Moses vermutet wird, bietet sich ein beeindruckender Blick über das Jordantal und das Tote Meer in das „Gelobte Land“. Nach einer Fahrt durch die landschaftlich reizvolle Schlucht des Wadi-el-Mujib erreichen wir die weithin sichtbare Kreuzritterburg Kerak. Am Abend Ankunft in Aqaba am Roten Meer, wo wir eine Nacht verbringen werden. z 290 km 4. Tag: Die Faszination der Wüste Am Vormittag verlassen wir Aqaba und fahren in das nahe gelegene Wüstengebiet Wadi Rum. Wir folgen den Spuren von T. E. Lawrence, dessen Leben im Filmepos „Lawrence von Arabien“ an diesem Originalschauplatz verfilmt wurde. Auf einer Jeepfahrt erschließt sich die Schönheit einer Fels- und Wüstenlandschaft voller Farbkontraste. Nach einem typischen Mittagessen in einem Beduinenzelt erreichen wir am späten Nachmittag die Wüstenstadt Petra zur Übernachtung. z 100 km

7. Tag: Omayyadische Wüstenschlösser Wir erkunden die frühislamische Welt der Omayyaden und ihre für uns fremdartige, orientalische Kultur. In der Abgeschiedenheit der Wüste entstanden im 7. und 8. Jh. fürstliche Landsitze omayyadischer Herrscher. Wir besuchen die Wüstenschlösser Hallabat, Azraq und mit Qasr Amra den wohl eindrucksvollsten Gebäudekomplex seiner Art. Immer wieder überraschen die reiche Ausstattung und die Darstellungen aus der antiken Mythologie. z 190 km

8 Tage | StudienReise Flug 20. bis 27. Februar 13. bis 20. November 7 Flug mit Royal Jordanian oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft

7 Bahnanreise im IC/ICE in der 2. Klasse zum Flughafen

Frankfurt und zurück zum Heimatort gegen Zuschlag

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen im modernen,

Syrien

Ajlun Jerash ●

klimatisierten Reisebus wie beschrieben

● ●

Totes Meer

Amman

● ● ●

Madaba

7 Jeepausflug ins Wadi Rum mit Mittagessen

Hallabat

in einem Beduinenzelt

Azraq

Qasr Amra

Berg Nebo Kerak

Israel Jordanien ●

Rotes Meer

Petra

Wadi Rum

Saudi-Arabien

Aqaba

7 Eintrittsgelder und Gepäckträgergebühren 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Dusche und/oder Bad, WC 7 Halbpension mit Frühstück und Abendessen 7 Visumgebühren 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Vorgesehene ****Hotels: Amman Dana Plaza Hotel Aqaba Days Inn Hotel Petra Hotel Beit Zaman Amman Dana Plaza Hotel Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen ein Visum und einen Reisepass, der über das Reisedatum hinaus noch sechs Monate gültig sein muss. Die Besorgung eines Gruppenvisums erfolgt durch ROTALA, weitere Informationen erhalten Sie rechtzeitig vor Reisebeginn. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 20. Februar 1.428,– Frankfurt Bahnanreise 2.Kl 89,– im IC/ICE ab allen deutschen Bahnhöfen 255,– Einzelzimmer

5. Tag: Die rosarote Felsenstadt Eine ausführliche Besichtigung zeigt uns eine Auswahl der interessantesten Sehenswürdigkeiten der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Felsenstadt. Petra war Hauptund Königsstadt der Nabatäer, eines Wüstenvolkes, dessen Karawanen die Schätze des Orients transportierten. Gemeinsam erkunden wir die tief in den rosaroten Fels gebaute Stadt mit ihren zahlreichen Monumenten, darunter auch das überwältigende „Schatzhaus des Pharao“. Am frühen Abend fahren wir zurück nach Amman, unserem Standort für die verbleibenden Nächte. z 180 km

13. November 1.485,– 89,– 255,–

Mindestteilnehmerzahl 15 Personen Klima: Februar 19 °C

Die mittelalterliche Kirche auf dem Berg Nebo

ROTALA 2014

Das Schatzhaus des Pharao in der Felsenstadt Petra

Reiseleistungen:

8. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Jordan

1. Tag: Flug nach Amman Nach der Ankunft Begrüßung durch Ihre Reiseleitung und Fahrt zum Hotel, Ihrem Standort für zwei Übernachtungen. Bei einem Informationsgespräch erfahren Sie viel Interessantes über Ihr Reiseland.

6. Tag: Spuren der Geschichte Erstes Ziel unseres Ausflugs ist die Stadt Jerash. Inmitten einer grünen Hügellandschaft befinden sich die Ruinen der spätantiken Provinzstadt Gerasa. Die hellenistische Stadtgründung erlebte ihre Blüte in der römischen Kaiserzeit und war ein bedeutendes Zentrum des frühen Christentums. Wir sehen den Hadriansbogen, den Zeustempel und die Kirchenbauten um den Brunnenhof. Anschließend fahren wir weiter zur mächtigen Burganlage Qala’at ar-Rabad bei Ajlun. Die islamische Festung aus dem 12. Jh. liegt auf einer Hügelkuppe und bietet eine beeindruckende Fernsicht. Vorbei an den Ruinen des römisch-byzantinischen Thermalortes Pella fahren wir durch das fruchtbare Jordantal zurück. z 220 km

Mitte lmee r

z Höhepunkte antiker, frühchristlicher und islamischer Kultur z Weltkulturerbe in der Schlucht von Petra z Wüstenausflug ins Wadi Rum z Naturerlebnis Totes Meer

November 22 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Claudia Prietzel z 02641-947724 c.prietzel@rotala.de

79


Israel

&

Jordanien

Kulturschätze auf beiden Seiten des Jordans

„In mehr als fünftausend Jahren entwickelten sich zwischen dem Mittelmeer und der jordanischen Wüste eine Vielzahl bedeutender Hochkulturen, die es verstanden haben, sich im Spannungsfeld politischer, wirtschaftlicher und religiöser Interessen zu behaupten. So trennt der Jordan heute zwei Nachbarstaaten, deren Geschichte und Kultur in vielerlei Hinsicht eng miteinander verbunden sind.“

Die Ruinen der spätantiken Stadt Gerasa bezeugen die gemeinsame Geschichte der Region

z Das bedeutende Erbe antiker Kulturen z Die historischen Schauplätze der Bibel z Jerusalem, Heilige Stadt dreier Weltreligionen z Petra, die Königsstadt der Nabatäer z Von der Wüste bis ins fruchtbare Jordantal

1. Tag: Flug nach Tel Aviv Nach der Ankunft Empfang durch die Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Hotel in Natanya. Bei einem Informationsgespräch lernen Sie Ihre Reiseleitung kennen und erfahren viel Interessantes über die Geschichte des Nahen Ostens. Übernachtung in Natanya. z 30 km 2. Tag: Orient und Okzident Am Vormittag fahren wir entlang der Küste zu den antiken Ausgrabungen von Caesarea, die anschaulich vom Alltagsleben in der römischen Kaiserzeit erzählen. In der Hafenstadt Haifa sehen wir am Nachmittag den von liebe-

Der Jordan Der Jordangraben, der das Heilige Land von Norden nach Süden durchzieht, ist das tiefstgelegene Tal unserer Erde und bildet die geologische Grenze zwischen der Afrikanischen und der Arabischen Platte, die hier auseinanderdriften. Durch dieses Tal fließt der mit über 250 km Länge wichtigste Fluss der Region. Drei Quellflüsse speisen den Jordan und machen den Norden Galiläas zu einer fruchtbar grünen Landschaft. Anschließend durchfließt er auf einer Länge von fast 20 km den See Genezareth. Der fischreiche Süßwassersee liegt bereits mehr als 200 m unter dem Meeresspiegel und bildet das wichtigste Trinkwasserreservoir der Region. Bis zu seiner Mündung legt der Jordan in unzähligen Windungen mehr als 200 Höhenmeter und weitere 210 km zurück, obwohl die eigentliche Entfernung nur halb so groß ist. Schließlich erreicht der Fluss das Tote Meer, einen salzhaltigen und abflusslosen Endsee. Mehr als 400 Meter unter dem Meeresspiegel verdunstet das Wasser des Jordans schließlich im trockenen Wüstenklima.

80

voll gepflegten Gärten umgebenen Bahai-Schrein. Das persische Grabheiligtum ist Wahrzeichen der Stadt und UNESCO-Weltkulturerbe. Nach kurzer Fahrt erreichen wir die einstige Kreuzfahrerstadt Akko. Eindrucksvoll erzählen die Ausgrabungen der zahlreichen gotischen Gewölbe aus der bewegten Zeit des Mittelalters. Am Abend erreichen wir Ein Gev am Ostufer des Sees Genezareth, unseren Standort für zwei Übernachtungen. z 230 km

3. Tag: Christentum und jüdischer Glaube Nach einer Bootsfahrt über den See Genezareth folgen wir den Spuren Jesu, besuchen Tabgha und das umfangreiche Ausgrabungsgelände des antiken Kapernaums. Der Heimatort des Apostels Petrus spielt im Neuen Testament eine herausragende Rolle. Vom Berg der Seligpreisungen bietet sich ein schöner Panoramablick auf den See und seine fruchtbaren Ufer. Am Nachmittag besuchen wir mit Safed eine der vier heiligsten Städte des Talmuds. Die Heimat der mystischen Kabbalisten wurde bereits im 15. Jh. zu einem geistigen Zentrum der jüdischen Welt. Wir blicken in einige alte Synagogen und bewundern kunstvoll geschnitzte Toraschreine. z 80 km 4. Tag: Durch das Jordantal nach Amman Wir verlassen den Norden Israels und fahren zu den Ausgrabungen der antiken Stadt Bet She’an. Besonders sehenswert sind das römische Theater und die Kolonnadenstraße. Wir überqueren die Grenze zu Jordanien und fahren vorbei an der islamischen Festungsanlage Qala’at ar-Rabad bei Ajlun nach Jerash. Inmitten einer grünen Hügellandschaft befinden sich die Ruinen der spätantiken Provinzstadt Gerasa. Am Abend erreichen wir die jordanische Hauptstadt Amman, unseren Standort für zwei Übernachtungen. z 135 km 5. Tag: Amman und die Wüstenschlösser Bei einer Stadtbesichtigung der Hauptstadt des haschemitischen Königreichs entdecken wir am Vormittag auf dem Zitadellenhügel die Ruinen des römischen Herkulestempels, omayyadische Bauten und eine frühbyzantinische Kirche. Mit dem römischen Theater bewundern wir das imposanteste Beispiel antiker Baukunst in Amman. Nach dem

ROTALA 2014


Besuch des archäologischen Museums führt am Nachmittag ein Ausflug zu den Wüstenschlössern Hallabat und Qasr Amra. Die fürstlichen Landsitze aus dem 7. und 8. Jh. beeindrucken mit ihrer reichen Ausstattung und den Darstellungen aus der antiken Mythologie. z 180 km

6. Tag: Auf der Königsstraße nach Petra Wir verlassen Amman und folgen der Königsstraße nach Madaba. Höhepunkt der Stadtbesichtigung ist das Studium der antiken Mosaiken, zu denen auch das berühmte Palästina-Mosaik zählt. Vom Berg Nebo, wo das Grab des Propheten Moses vermutet wird, bietet sich ein beeindruckender Blick über das Jordantal und das Tote Meer in das „Gelobte Land“. Nach einer Fahrt durch die landschaftlich reizvolle Schlucht des Wadi-el-Mujib erreichen wir die weithin sichtbare Kreuzritterburg Kerak. Am Abend Ankunft in Petra zur Übernachtung. z 240 km 7. Tag: Die rosarote Felsenstadt Bei einer ausführlichen Besichtigung des UNESCO-Weltkulturberbes Petra erkunden wir die tief in den rosaroten Fels gebaute Residenz der Nabatäer. Höhepunkt unseres Rundgangs durch die lange Zeit vergessene und erst vor 200 Jahren wiederentdeckte Wüstenstadt ist das beeindruckende „Schatzhaus des Pharao“. Am späten Nachmittag fahren wir durch die Wüste in den Bade- und Ferienort Aqaba am Roten Meer, unseren Standort für zwei Übernachtungen. z 70 km 8. Tag: Die Faszination der Wüste Am Vormittag unternehmen wir einen Ausflug in das nahe gelegene Wüstengebiet Wadi Rum, das seit 2011 zum UNESCO-Welterbe zählt. Auf einer Jeepfahrt erschließt sich die Schönheit einer Fels- und Wüstenlandschaft voller Farbkontraste. Ein typisches Mittagessen in einem Beduinenzelt rundet unsere Eindrücke ab. Am Nachmittag Freizeit in Aqaba. Genießen Sie nach den vielfältigen Eindrücken der ersten Woche ein paar Stunden der Erholung und Entspannung. z 60 km 9. Tag: Das Tote Meer Wir passieren die Grenze zu Israel und fahren durch die Negev-Wüste an das fast 400 m unter dem Meeresspiegel liegende Tote Meer. Mit einer Seilbahn fahren wir auf den Berg Masada, wo wir die Ruinen der für König Herodes gebauten Palastfestung besichtigen. Nach einem Abstecher nach Qumran, dem Fundort der biblischen Handschriften, bietet sich die Gelegenheit zu einem Bad in dem salzund mineralhaltigen Wasser des Toten Meeres. Am Abend erreichen wir mit Bethlehem unseren Standort für die verbleibenden Nächte. z 240 km

Safed● Kapernaum Tabgha ●● See Genezareth ● Ein Gev ● Nazareth

Akko ● Haifa ●

Caesarea ● Natanya ●

Syrien

Bet She’an WestJordanland

Tel Aviv ●

Ajlun

Jordan

Mittelmeer

● ●

Jerash

Hallabat/ Qasr Amra

Amman●

Die Kreuzfahrerstadt Akko am Mittelmeer

Berg

Jerusalem● Qumran Nebo ● ●

Bethlehem

Madaba

Totes Meer

Berg Masada ● ●

Kerak

Israel Jordanien Teil des berühmten Palästinamosaiks in Madaba

Petra

Ägypten ●

Wadi Rum

Aqaba Tief in den Fels gebaut ist die Nabatäerstadt Petra

10. Tag: Die Heilige Stadt Den Vormittag widmen wir dem Besuch der Altstadt Jerusalems. Sofern möglich führt ein gemeinsamer Spaziergang über den Tempelberg. Mit der Westmauer des Tempelberges, der so genannten Klagemauer, sehen wir die heiligste Stätte des Judentums. Anschließend spazieren wir durch das Jüdische Viertel. Am Nachmittag fahren wir durch das moderne Regierungsviertel zum Israel Museum mit dem Schrein des Buches, wo die berühmten Schriftrollen von Qumran aufbewahrt werden. Anschließend besuchen wir die nationale Gedenkstätte Yad Vashem, die an den Holocaust erinnert. In der Synagoge des Hadassah-Klinikums sehen wir zum Abschluss des Tages die von Marc Chagall gestalteten Glasfenster.

11. Tag: Jerusalem und Bethlehem Vom Ölberg bietet sich im milden Licht der Morgensonne ein herrlicher Panoramablick auf die berühmte Silhouette der Heiligen Stadt. Wir spazieren durch den Garten Gethsemane, besuchen die Kirche der Nationen und sehen das Mariengrab. Anschließend folgen wir dem Kreuzweg auf der Via Dolorosa bis zur Grabeskirche. Nach der Mittagspause fahren wir zurück nach Bethlehem und unternehmen einen Rundgang durch das historische Zentrum der Geburtsstadt Davids und Jesu. Besonders sehenswert sind die Geburtskirche und die Katharinenkirche. 12. Tag: Heimreise Fahrt zum Flughafen von Tel Aviv und Rückflug. z 65 km

12 Tage | StudienReise | Flug 26. März bis 6. April 6. bis 17. November

Die Grabeskirche in Jerusalem

Die Fels- und Wüstenlandschaft des Wadi Rum

ROTALA 2014

Reiseleistungen: 7 Flug mit Lufthansa, Air Berlin oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Jeepausflug ins Wadi Rum mit Mittagessen in einem Beduinenzelt 7 Seilbahnfahrt auf den Berg Masada 7 Unterbringung in guten Mittelklassehotels 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Bad und/oder Dusche, WC 7 Halbpension mit Frühstücksbuffet und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur 7 Visumgebühren für Jordanien Vorgesehene Hotels: Natanya Ein Gev Amman Petra Aqaba Bethlehem

Residence Hotel Kibbutzhotel Ein Gev Hotel Ramada Hotel Panorama Aqaba Gulf Hotel Mt. David Hotel

Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen Reisepass, der am Tag der Ausreise noch sechs Monate gültig sein muss. Für die Einreise nach Israel benötigen Teilnehmer, die vor dem 1. Januar 1928 geboren wurden, ein Visum, bei dessen Besorgung wir gerne helfen. Die Besorgung des Gruppenvisums für Jordanien erfolgt durch ROTALA. Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 26. März 2.039,– Düsseldorf Frankfurt 2.278,– Köln 2.278,– Stuttgart 2.278,– München 2.278,– Einzelzimmer 429,–

6. November 2.148,– 2.288,– 2.288,– 2.288,– 2.288,– 429,–

Ab allen weiteren deutschen Flughäfen, die von der Lufthansa bedient werden, gilt der Preis ab Stuttgart. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Mindestteilnehmerzahl 15 Personen Klima: März/April 22 °C

November 22 °C

Ihr Ansprechpartner: Hartmut Flatten z 02641-947722 h.flatten@rotala.de

81


5. Tag: Schluchten und Oasen Am Morgen bietet ein zusätzlich angebotener Jeepausflug die Gelegenheit, den Sonnenaufgang in der Wüste über den Sanddünen von Merzouga zu erleben. Anschließend gemeinsame Weiterfahrt durch die Oase von Tinejdad zur Todgha-Schlucht. Das bis zu 300 Meter tief eingeschnittene Tal am Südhang des Hohen Atlas zählt zu den schönsten Landschaften Marokkos. Übernachtung in der Oasenstadt Tineghir. z 200 km

Die Menara-Gärten in Marrakesch sind ein Ort der Ruhe und Beschaulichkeit

Marokko

Königsstädte, Berberburgen und Oasen

„Durchzogen vom mächtigen Atlasgebirge zeigt sich Marokko als ein Land der Kontraste. Zwischen goldenen Sanddünen, fruchtbaren Ebenen und grünen Oasen werden die Traditionen des Orients bis heute gepflegt.“

10 Tage | StudienReise Flug 14. bis 23. März 17. bis 26. Oktober Reiseleistungen:

7 Flug mit Iberia oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft

7 ROTALA Studien-Reiseleitung 7 Rundreise, Ausflüge und Besichtigungen inklusive

Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Doppel- und gegen Zuschlag Einzelzimmer 7 Zimmer mit Dusche und/oder Bad, WC und Klimaanlage 7 Halbpension mit Frühstück und Abendessen 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen Reisepass, der nach Beendigung der Reise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss. Vorgesehene ****Hotels: Rabat Hotel Chellah Meknes Hotel Zaki Erfoud Hotel Belere Tineghir Hotel Kenzi Boughafer Ouarzazate Hotel Kenzi Azghor Marrakesch Hotel Atlas Asni Casablanca Hotel Idou Anfa Reisepreise in €uro pro Person: Abflug 14. März Frankfurt 1.429,– Düsseldorf 1.429,– München 1.429,– Einzelzimmer 225,– Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Mindestteilnehmerzahl 15 Personen Klima: März 22 °C

Oktober 25 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Claudia Prietzel z 02641-947724 c.prietzel@rotala.de

82

17. Oktober 1.479,– 1.479,– 1.479,– 225,–

z Besuch der vier beeindruckenden Königsstädte z Die imposante Kulisse des Atlas-Gebirges z Dörfliches Leben in malerischen Oasen 1. Tag: Flug nach Casablanca Nach der Ankunft Empfang durch Ihre Reiseleitung und Fahrt nach Rabat zur Übernachtung. z 100 km 2. Tag: Von Rabat nach Meknes Die Königsstadt Rabat gilt als Brücke zwischen Orient und Okzident, hier verbinden sich Tradition und Moderne. Wir bewundern den reich verzierten Königspalast und besuchen die Kasbah des Oudaias aus dem 12. Jh. Anschließend sehen wir den Hassanturm und das prachtvolle Mausoleum Mohammeds V. Nächstes Ziel sind die imposanten Ruinen der römischen Stadt Volubilis. Eindrucksvoll erzählen die gut erhaltenen Fußbodenmosaiken aus der Welt der Antike. Vom Kapitolshügel reicht der Blick bis zur heiligen Stadt Moulay Idriss. Nachmittags erreichen wir Meknes, wo wir mit dem reliefverzierten Bab el-Mansour das schönste Tor der Stadt bewundern und das jüdische Viertel besuchen. Zwei Übernachtungen in Meknes. z 250 km 3. Tag: Fès, die älteste Königsstadt Bei einem ganztägigen Ausflug entdecken wir die von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommene Königsstadt Fès. Ein Rundgang führt durch die Gassen der historischen Medina mit ihren prachtvollen Moscheen und Palästen. In den Souks und Handwerkervierteln werden bis heute die alten Traditionen gepflegt. Besonders farbenfroh präsentiert sich das Viertel der Gerber. Lassen Sie sich von der Vielfalt des Orients begeistern. z 140 km 4. Tag: Durch den Mittleren Atlas Wir durchqueren den Mittleren Atlas, dessen Gipfel bis zu einer Höhe von dreitausend Metern aufragen. Durch den Zedernwald von Azrou und über den Col du Zad erreichen wir das malerische Midelt. Ziel des Tages ist Erfoud in der größten zusammenhängenden Oase Marokkos, dem Tafifalet. Übernachtung in Erfoud. z 460 km

6. Tag: Die Straße der Kasbahs Zwischen Tineghir und Ouarzazate reiht sich eine lange Kette von Berberfestungen, den Kasbahs, die der Strecke durch das Tal des Dades ihren Namen gaben. Umgeben von mächtigen Mauern dienten die meist mehr als vierhundert Jahre alten Lehmburgen den Berbern als Wohnhäuser und Vorratsspeicher. Wir besuchen die Kasbahs Taourirt und Tiffoultoute und erreichen Ouarzazate zur Übernachtung. z 200 km 7. Tag: Über den Hohen Atlas Erstes Ziel des Tages ist die Kasbah Ait Ben Haddou an einem Südausläufer des Hohen Atlas, die aufgrund ihrer eindrucksvollen Lage zu den schönsten des Landes zählt. Für unseren Weg nach Marrakesch wählen wir die landschaftlich eindrucksvolle Strecke über den 2.260 Meter hohen Tizi-n-Tichka-Pass, wo sich ein herrlicher Panoramablick bietet. Weiterfahrt in die Königsstadt Marrakesch, unserem Standort für zwei Übernachtungen. z 205 km 8. Tag: Handelsstadt Marrakesch Als Drehscheibe des Handels zwischen Nordmarokko und der Sahara bietet die Königsstadt vor der Kulisse des Hohen Atlas eine breite Palette an exotischen Farben, orientalischen Gerüchen und fremdartigen Klängen. Bei unserer Stadtbesichtigung bummeln wir durch die liebevoll angelegten Menara-Gärten und sehen mit der KoutoubiaMoschee das Wahrzeichen der Stadt. Die Koranschule Medsera Ben Youssouf aus dem 14. Jh. gilt als Juwel maurischer Architektur. Nach einem Bummel durch die Souks erleben wir am frühen Abend das bunte Treiben der Händler und Geschichtenerzähler auf dem Djemaa el Fna, dem lebhaften Platz vor den Toren der Medina. 9. Tag: In die Hafenstadt Casablanca Vormittags Freizeit in Marrakesch und Gelegenheit zu individuellen Unternehmungen. Am Nachmittag fahren wir durch die Zentralmeseta in die Hafenstadt Casablanca, die wir bei einer gemeinsamen Rundfahrt kennen lernen. Übernachtung in Casablanca. z 225 km 10. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Die Kasbah Ait Ben Haddou Atlantik

Rabat Casablanca ●

Volubilis ●

Meknes ● Azrou ●

Fès

Atlas lerer Mitt ●

Midelt

Marrakesch ● as Hoher Atl

Tineghir Todgha-Schlucht ●

● ●

Ouarzazate

Erfoud

ROTALA 2014


FlussKreuzfahrten

Die wohl beschaulichste und geruhsamste Art des Reisens sind Flusskreuzfahrten auf den großen Strömen Europas. Langsam ziehen beeindruckende Landschaften vorbei, und auf ausgesuchten Ausflügen besichtigen Sie bekannte Städte und einmalige Kulturschätze.

ROTALA 2014

83


Die klassische Donau

Auf den Spuren der Habsburger von Passau nach Budapest

„Von jeher verbindet die schöne blaue Donau so viele unterschiedliche Völker und Landschaften miteinander wie kein zweiter Fluss in Europa. Faszinierende Kulturmetropolen reihen sich an ihrem Ufer wie Perlen an einer Kette. Durch die bezaubernde Landschaft der Wachau und vorbei am imposanten Donauknie gleiten wir auf dem zweitgrößten Strom unseres Kontinents zu den von den Habsburgern geprägten Kulturmetropolen Wien, Bratislava und Budapest.“

Dürnstein liegt romantisch in der Wachau

z Flusskreuzfahrt mit der beliebten MS Flamenco z Das UNESCO-Weltnaturerbe Wachau z Interessante Ausflüge im Reisepreis eingeschlossen z Attraktive Frühbucherrabatte bei rechtzeitiger Buchung

Renaissancebrunnen vor der Wiener Hofburg

84

1. Tag: Anreise und Einschiffung Individuelle Anreise nach Passau. Gerne informiert Sie Ihre Ansprechpartnerin über geeignete Anreisemöglichkeiten. Ab 16 Uhr Einschiffung auf der MS Flamenco. Um 18 Uhr heißt es „Leinen Los“ und es beginnt Ihre Flusskreuzfahrt in Richtung Österreich. Bei einem Begrüßungscocktail lernen Sie die Mannschaft Ihres schwimmenden Hotels kennen. 2. Tag: Das Benediktinerstift Melk Am Morgen erreicht unser Schiff das Benediktinerstift Melk, Wahrzeichen der Wachau und seit über 1000 Jahren geistiges und kulturelles Zentrum der Region. Bei einem Ausflug besichtigen wir die herrlich über dem Fluss gelegene Klosteranlage und bewundern die prachtvolle barocke Stiftskirche. Auf unserer Weiterfahrt durch die Wachau passieren wir einen der romantischsten Flussabschnitte der Donau. Nach unserer Ankunft in Wien eröffnet sich am Abend die Gelegenheit zum Besuch eines klassischen Konzerts. Alternativ besteht die Möglichkeit, sich einem Ausflug in ein gemütliches Heurigen-Lokal anzuschließen. 3. Tag: Die Donaumetropole Wien Den heutigen Tag widmen wir dem Besuch der österreichischen Hauptstadt Wien. Eine Stadtrundfahrt zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt vermittelt uns am Vormittag einen interessanten Eindruck von der Metropole der Habsburger. Der Stephansdom im Zentrum der Altstadt zählt zu den bedeutendsten gotischen Bauwerken Österreichs. Die Hofburg erzählt von den glanzvollen Zeiten der k.u.k-Monarchie. Anschließend bleibt ausreichend Freizeit, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Erleben Sie die imperiale Pracht der Ringstraße und entdecken Sie die Meisterwerke Wiener Jugendstilarchitektur. Bei einem kleinen Schwarzen und einer Sachertorte können Sie die typische Wiener Kaffeehaus-Atmosphäre ganz entspannt genießen und die vielfältigen Eindrücke Revue passieren lassen. Nachmittags führt ein fakultativer Ausflug zum Stift Klosterneuburg im nördlichen Wienerwald. Am frühen Abend legt die MS Flamenco ab und nimmt Kurs flussabwärts auf Ungarn.

4. Tag: Budapest, die Hauptstadt Ungarns Am Vormittag erreicht unser Schiff die ungarische Hauptstadt Budapest, die sich beidseits des Flusses ausbreitet. Bei einer ausführlichen Stadtrundfahrt entdecken wir die interessantesten Sehenswürdigkeiten der beiden Stadtteile Buda und Pest. Das hügelige Buda am westlichen Ufer wird vom Burgberg mit dem Schloss, der Fischerbastei und dem Gellértberg mit der Zitadelle beherrscht. Von zahlreichen Aussichtspunkten bieten sich faszinierende Blicke auf den Strom, die Donaubrücken und den Stadtteil Pest mit dem berühmten Parlamentsgebäude. Erleben Sie nach dem Abendessen bei einem fakultativen Ausflug „Budapest bei Nacht“.

Das Nationaltheater in Bratislava

ROTALA 2014


Tschechien ●

Slowakei

Dürnstein

Passau

Donau

Melk Österreich

Bratislava

Wien

Esztergom ● Budapest Ungarn

Puszta

5. Tag: Puszta und Donauknie Vormittags bietet sich die Gelegenheit zu einer PusztaRundfahrt mit Kutschfahrt, dem Besuch einer typischen Csarda und einer temperamentvollen Reitervorführung. Am Nachmittag unternehmen wir einen gemeinsamen Ausflug zum Donauknie und nach Esztergom. Mit der weithin sichtbar auf dem Burgberg thronenden klassizistischen Basilika sehen wir eine der größten Kirchen Europas. Am Donauknie erfolgt am Abend der Wiedereinstieg, bevor die MS Flamenco weiter stromaufwärts in Richtung Bratislava fährt. Das barocke Kloster Melk thront erhaben über der Donau

6. Tag: Bratislava am Dreiländereck Am Morgen erreicht unser Schiff Bratislava, die Hauptstadt der Slowakei, die wir bei einer Stadtbesichtigung und einem gemeinsamen Spaziergang kennen lernen. Aufgrund ihrer strategischen Lage als Grenzstadt war Bratislava in ihrer langen Geschichte stets wechselnden Einflüssen unterworfen. Vielfältige architektonische Zeugnisse aus allen Epochen belegen dies eindrucksvoll. Wir sehen die imposante viertürmige Pressburg, den als Krönungskirche der ungarischen Könige bekannten gotischen St. Martins-Dom und schlendern durch die malerische Altstadt. Nach dem Mittagessen bleibt ausreichend Zeit für individuelle Erkundungen. Am Nachmittag setzen wir unsere Flussreise fort. 7. Tag: Die Schönheiten der Wachau Heute lassen wir uns von den Naturschönheiten der Wachau bezaubern. Mit ihren gepflegten Terrassenkulturen, uralten Weingärten, historischen Burgen und Schlössern gehört die Wachau seit einigen Jahren zum UNESCOWelterbe. Ein Ausflug führt uns in das malerische Weindorf Dürnstein. Berühmtester „Gast“ der alten Kuenringerstadt war im Jahr 1192 König Richard Löwenherz, der in der Burg gefangen gehalten wurde. Mittelpunkt und Wahrzeichen der Altstadt ist die Stiftskirche mit ihrem markanten blauen Turm, der die Silhouette Dürnsteins weithin sichtbar prägt. Anschließend kehren wir in einer typischen Weinstube ein, um die hervorragenden Weine der Wachau zu verkosten. Mittags setzen wir unsere Flussreise fort und genießen den Blick auf die sanften Flusslandschaften. Bei einem festlichen Kapitänsdinner klingt unsere erlebnisreiche Reise aus. 8. Tag: Heimreise Am Morgen erreicht die MS Flamenco wieder die Dreiflüssestadt Passau. Nach dem Frühstück Ausschiffung und Beginn der Heimreise

Die berühmte Kettenbrücke in Budapest

ROTALA 2014

Oberdeck

Mitteldeck

8 Tage | FlussKreuzfahrt | Schiff 16. bis 23. Juni 14. bis 21. Juli 25. August bis 1. September 15. bis 22. September Reiseleistungen: 7 Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie 7 Gepäckbeförderung von der Schiffsanlegestelle an und von Bord 7 Reiseleitung und örtliche Führungen 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Unterhaltungsprogramm an Bord und Bordmusiker 7 Vollpension mit täglich drei Mahlzeiten, beginnend am Anreisetag mit dem Abendessen und endend am Abreisetag mit dem Frühstück 7 Kaffeetafel mit Kuchen und Mitternachtssnack, je nach Programm 7 Begrüßungscocktail und Kapitänsdinner 7 Ausführliche Reiseunterlagen Die MS Flamenco: Das 2005 in Deutschland gebaute Schiff ist der erste „Twin-Cruiser“ auf Europas Flüssen. Bei diesem Schiffstyp sind Maschinenteil und Passagierbereich voneinander getrennt, so werden Geräusche und Vibrationen deutlich verringert. Auf einer Länge von 135 m und einer Breite von 11,40 m finden 200 Gäste auf zwei Kabinendecks ausreichend Platz. Großzügiges Sonnendeck mit Liegestühlen, Sonnensegel und Windschutz, Bordshop und Sauna. Panoramasalon im Bugbereich mit herrlicher Rundumsicht. Im Restaurant finden alle Gäste bequem Platz. Kleidung: leger und ungezwungen, zum Abendessen wird gepflegte Garderobe gewünscht. Auf diesem Nichtraucherschiff ist das Rauchen nur auf dem Sonnendeck gestattet. Die komfortabel eingerichteten Außenkabinen verfügen über bis zum Boden reichende Panoramafenster, die sich öffnen lassen. Die Kabinen sind mit zwei getrennten Betten ausgestattet und verfügen über Dusche, WC, Föhn, individuell regulierbare Klimaanlage/ Heizung, Sat-TV, Radio und Bordtelefon. Tagsüber kann ein Bett zur Wand geklappt werden, das andere wird zum gemütlichen Sofa.

Buchung der Kabine: Die farblichen Zuordnungen der Kabinenkategorien auf dem Kabinenplan und in der Preistabelle sind identisch. Bitte tragen Sie auf dem Anmeldeschein die von Ihnen gewünschte Kabinennummer ein. Sollte diese Kabine nicht mehr zur Verfügung stehen, bieten wir Ihnen eine Alternative an. Selbstverständlich informieren wir Sie gerne vor Ihrer Buchung über freie Kapazitäten. Reisepreise in €uro pro Person: Kat. Kabine Deck 1 Zweibett Mitteldeck achtern 2 Zweibett Mitteldeck 3 Zweibett Oberdeck

alle Termine 1.489,– 1.589,– 1.689,–

Zweibettkabine zur Alleinbenutzung Frühbucherrabatt bis zum 30. November 2013 Frühbucherrabatt bis zum 30. Januar 2014 Busanreise inkl. Haustürabholung Bahnanreise ab allen deutschen Bahnhöfen ab

€ 450,– € 100,– € 50,– € 239,– € 149,–

Anreise nach Passau: Wir empfehlen die deutschlandweite Busanreise mit Haustürabholung. Steigen Sie vor Ihrer Haustür in Ihr Taxi ein und lassen Sie sich komfortabel zu Ihrem Reisebus chauffieren, der Sie sicher zu Ihrem Schiff bringt. Bitte beachten Sie, dass die Abfahrt aus dem Norden und Westen Deutschlands bereits in den frühen Morgenstunden erfolgt. Je nach Routenführung ist unter Umständen mehr als ein Umstieg erforderlich. Auf Hin- und Rückreise sind ein Mittagsimbiss inkl. Freigetränk und die Gepäckbeförderung zur Schiffskabine im Preis eingeschlossen. Alternativ bietet sich die Gelegenheit zur Bahnanreise nach Passau. Die Preise variieren zwischen € 149,00 und € 259,00 pro Person und sind abhängig von gewählter Klasse und Besitz einer Bahncard. Der Transfer vom Bahnhof zum Schiff und zurück ist im Preis eingeschlossen. Gerne informiert Sie Ihre Ansprechpartnerin. Klima: Juni 19 °C

Juli 22 °C

August 23 °C

September 20 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Ursula Zimmermann z 02641-947732 u.zimmermann@rotala.de Veranstalter dieser FlussKreuzfahrt ist Nicko Tours

85


Blick über die Donau auf den Burgpalast in Budapests hügeligem Stadtteil Buda

Donau

Von Passau bis zum Donaudelta

„Eine Flussreise auf der Donau, dem zweitlängsten Fluss Europas, ist eine Reise durch die europäische Geschichte. Steinzeitliche Jäger, römische Legionäre, Kaiser und Könige, reiche Bürger und mittelalterliche Handelsherren haben im Laufe der Jahrhunderte bedeutende Kulturschätze hinterlassen, die eingebettet sind in eine abwechslungsreiche und eindrucksvolle Flusslandschaft.“ 2. Tag: Die Donaumetropole Wien Nach einer landschaftlich reizvollen Fahrt durch Niederösterreich erreicht die MS Viktoria am Mittag die Kaiserstadt Wien. Bei einer Stadtrundfahrt entdecken wir die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Donaumetropole. Glanzvolle Höhepunkte habsburgischer Architektur sind der Stephansdom und die Hofburg. Gegen Abend verlässt unser Schiff Wien und nimmt Kurs auf Ungarn.

z Ausführliche Flussreise auf der eleganten MS Viktoria z Von der Mitte Europas bis ans Schwarze Meer z Fahrt durch das „Eiserne Tor“ z Umfangreiches Besichtigungsprogramm eingeschlossen z Attraktive Frühbucherrabatte bei rechtzeitiger Buchung

3. Tag: Die ungarische Puszta Mit dem Donauknie und der weithin sichtbaren Kathedrale der Bischofsstadt Esztergom passieren wir einen der landschaftlich schönsten Abschnitte der Donau. Vorbei an Budapest erreichen wir am frühen Nachmittag das kleine Städtchen Ordas in der ungarischen Tiefebene. Gelegenheit zur Teilnahme an einer Puszta-Rundfahrt zu einem typischen Bauerngehöft mit einer temperamentvollen Vorstellung ungarischer Reitkunst. Um 18.30 Uhr legt die MS Viktoria ab. 4. Tag: Serbiens Hauptstadt Belgrad Am Mittag erreichen wir die serbische Hauptstadt Belgrad, die auf eine über tausendjährige Geschichte zurückblickt. Auf einer Stadtrundfahrt erkunden wir die am Zusammenfluss von Save und Donau liegende Metropole, zu deren bedeutendsten Sehenswürdigkeiten die mächtige Festung Kalemegdan, die serbisch-orthodoxe Kathedrale und das Nationalmuseum gehören. Am Abend empfiehlt sich die Teilnahme an einem fakultativen Ausflug zu einer Folkloreshow.

1. Tag: Anreise und Einschiffung Individuelle Anreise nach Passau. Gerne informiert Sie Ihre Ansprechpartnerin über geeignete Anreisemöglichkeiten. Ab 16 Uhr Einschiffung auf der MS Viktoria. Nachdem Ihr Schiff gegen 17 Uhr den Hafen der Dreiflüssestadt verlassen hat, stimmen Sie sich bei einem Begrüßungs-Cocktail auf Ihre Flussreise ein.

Passau

Bratislava

Das bunte Dach des Stephandoms in Wien

86

Kar pat en

Rumänien

Tulcea Kladovo

Serbien

Bukarest

ei Walach ● ● Oltenita ●

an Balk

Belgrad Adria

7. Tag: Naturparadies Donaudelta Am frühen Morgen erreichen wir die Anlegestelle „Meile 35“ nahe der rumänischen Stadt Tulcea, und damit den Wendepunkt unserer Flussreise. Es bietet sich die Gelegenheit zu einem Bootsausflug durch das Labyrinth aus Flussarmen und Schilfinseln in die einzigartige Welt des Donaudeltas und seiner außergewöhnlichen Flora und Fauna. Um 12.30 Uhr legt die MS Viktoria ab und fährt nun stromaufwärts.

Ukraine

Slowakei

Italien

6. Tag: Rumäniens Hauptstadt Ausgehend von Giurgiu führt am Vormittag ein Ausflug in die rumänische Hauptstadt Bukarest, deren Sehenswürdigkeiten wir bei einer Stadtrundfahrt entdecken. Der gigantische Palast des Volkes ist das architektonische Vermächtnis der vergangenen Ceaucescu-Ära. Im Patriarchenpalast residiert das Oberhaupt der rumänisch-orthodoxen Kirche. Anschließend fahren wir nach Oltenita, wo uns das Schiff zur Weiterreise bereits erwartet.

Esztergom ● ● Melk Wien ● Budapest Ungarn Österreich Ordas ● Pécs ● ● Mohács ● Novi Sad ●

5. Tag: Das „Eiserne Tor“ Wir passieren den weltbekannten Durchbruch der Donau durch die Karpaten und die Ausläufer des Balkangebirges, das so genannte „Eiserne Tor“. Die Fahrt durch die 130 km lange Kataraktenstrecke zählt zu den landschaftlichen Höhepunkten dieser Reise. Hoch aufragende, bisweilen fast senkrechte Felswände charakterisieren eine der wildesten und großartigsten Landschaften des gesamten Flusslaufs. Beeindruckend sind das in einen Felsen gehauene Bild des Drakerkönigs Decebal und die Fahrt durch die größte Donauschleuse nahe der Stadt Kladovo.

Bulgarien

Rousse Giurgiu ●

Veliko Tarnovo

Schwarzes Meer Die mächtige Pressburg in Bratislava

ROTALA 2014


8. Tag: Bulgariens Hafenstadt Rousse Gegen Mittag Ankunft in der bulgarischen Hafenstadt Rousse, die bereits in römischer Zeit gegründet wurde und noch heute als kulturelles Zentrum der Region gilt. Gelegenheit zur Teilnahme an einer Stadtbesichtigung mit Besuch der interessantesten Sehenswürdigkeiten, bevor die MS Viktoria am späten Nachmittag wieder ablegt. 9. Tag: Durch die rumänische Tiefebene Unser Schiff fährt durch die romantisch verträumte Landschaft der rumänischen Tiefebene entlang der Staatsgrenze zwischen Rumänien und Bulgarien und passiert noch einmal das „Eiserne Tor“. Genießen Sie die herrliche Aussicht auf immer neue Uferpanoramen. 10. Tag: Das serbische Novi Sad Am Nachmittag legen wir in der serbischen Stadt Novi Sad an, die wir bei einer Rundfahrt erkunden. Mit der imposanten Festung Petrovaradin sehen wir einen der größten Wehrbauten Europas. Das heutige Wahrzeichen der Stadt ist ein Meisterwerk des französischen Architekten Vauban. Anschließend unternehmen wir einen Rundgang durch die barocke Altstadt. Am Abend Weiterfahrt in Richtung Ungarn. 11. Tag: Malerisches Pécs Nach der Flussfahrt durch die ungarische Tiefebene erreichen wir gegen 10 Uhr Mohács, von wo aus sich die Gelegenheit zur Teilnahme an einem Ausflug in die ungarische Kulturstadt Pécs bietet. Mit ihren zahlreichen Architekturdenkmälern zählt die Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Zentrum der Stadt ist der schmucke Széchenyi-Platz mit der Pestsäule. Weiterreise am frühen Abend. 12. Tag: Ungarns Hauptstadt Budapest Am Morgen legt unser Schiff in der Donaumetropole Budapest an. Bei unserer Besichtigung der zwei so unterschiedlichen Stadtteile besuchen wir das hügelige Buda mit dem Burgviertel und der Fischerbastei und fahren durch das flache Pest mit dem berühmten Parlamentsgebäude. Nach dem Abendessen Gelegenheit zu einer Lichterfahrt. Am späten Abend setzen wir unsere Reise fort.

Oberdeck

Mitteldeck

Hauptdeck

13. Tag: Malerisches Bratislava Wahrzeichen Bratislavas, der Hauptstadt der Slowakischen Republik, ist die über der Stadt liegende imposante Burganlage mit ihren charakteristischen Ecktürmen. Der St. Martins-Dom im Zentrum der liebvoll restaurierten Altstadt war die Krönungskirche der ungarischen Könige. Prachtvolle barocke Paläste erinnern an die glanzvolle Zeit habsburgischer Herrschaft. Am Abend legt die MS Viktoria ab und nimmt Kurs auf Österreich. 14. Tag: UNESCO-Welterbe Wachau Heute durchfahren wir die sagenumwobene Flusslandschaft der Wachau, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Ein Ausflug führt zum berühmten Benediktinerstift Melk. Der barocke Prachtbau wurde in herrlicher Lage über der

Donau errichtet und bietet einen umfassenden Einblick in die Architekturgeschichte Österreichs. Nach unserer Besichtigung genießen wir im Stiftskeller ein Glas Wein. Am letzten Tag unserer Flussreise lädt uns der Kapitän zu einem festlichen Abschiedsabendessen ein.

15. Tag: Heimreise Am frühen Morgen erreichen wir Passau, den Ausgangspunkt unserer Reise. Nach dem Frühstück beginnen Ausschiffung und Heimreise.

15 Tage | FlussKreuzfahrt | Schiff 12. bis 26. Mai 9. bis 23. Juni 21. Juli bis 4. August 18. August bis 1. September Reiseleistungen: 7 Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie 7 Gepäckbeförderung von der Schiffsanlegestelle an und von Bord 7 Reiseleitung und örtliche Führungen 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Unterhaltungsprogramm an Bord und Bordmusiker 7 Vollpension mit täglich drei Mahlzeiten, beginnend am Anreisetag mit dem Abendessen und endend am Abreisetag mit dem Frühstück 7 Kaffeetafel mit Kuchen und Mitternachtssnack, je nach Programm 7 Begrüßungscocktail und Kapitänsdinner 7 Ausführliche Reiseunterlagen Die viertürmige Basilika in der Kulturstadt Pécs

Die Altstadt von Serbiens Hauptstadt Belgrad

ROTALA 2014

Die MS Viktoria: Das moderne Flusskreuzfahrtschiff wurde im Jahr 2004 in Deutschland gebaut. Bei einer Länge von 127 m und einer Breite von über 11 m finden 184 Passagiere auf drei Kabinendecks bequem Platz. Auf dem Oberdeck befindet sich das großzügige Nichtraucher-Panoramarestaurant, wo alle Gäste zu einer Tischzeit Platz nehmen. Auf dem Speiseplan stehen internationale Gerichte und Spezialitäten aus der Küche der Donauländer. Zu den weiteren Schiffseinrichtungen gehören ein Sonnendeck mit Liegestühlen, ein Panoramasalon mit Bar, ein Foyer mit Rezeption und ein kleiner Bordshop. Auf diesem Nichtraucherschiff ist das Rauchen nur auf dem Sonnendeck erlaubt. Die Atmosphäre an Bord ist sportlich und leger, zum Abendessen wird gepflegte Kleidung gewünscht. Das Schiff verfügt über stilvoll eingerichtete Außenkabinen, die funktionell ausgestattet sind mit Dusche und WC, individuell regulierbarer Klimaanlage, Sat-TV, Radio, Minibar, Safe und Bordtelefon. Auf dem Mittel- und Oberdeck reichen die Panoramafenster bis zum Boden und lassen sich öffnen. Die Fenster auf dem Hauptdeck sind nicht zu öffnen.

Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen Reisepass oder Personalausweis, der nach Beendigung der Reise noch mindestens drei Monate gültig sein muss. Buchung der Kabine: Die farblichen Zuordnungen der Kabinenkategorien auf dem Kabinenplan und in der Preistabelle sind identisch. Bitte tragen Sie auf dem Anmeldeschein die von Ihnen gewünschte Kabinennummer ein. Sollte diese Kabine nicht mehr zur Verfügung stehen, bieten wir Ihnen eine Alternative an. Selbstverständlich informieren wir Sie gerne vor Ihrer Buchung über freie Kapazitäten. Reisepreise in €uro pro Person: Kat. Kabine Deck 1 Zweibett Hauptdeck achtern 2 Zweibett Hauptdeck 3 Zweibett Mitteldeck 4 Zweibett Oberdeck

alle Termine 2.449,– 2.649,– 3.149,– 3.349,–

Zweibettkabine zur Alleinbenutzung Frühbucherrabatt bis zum 30. November 2013 Frühbucherrabatt bis zum 30. Januar 2014 Busanreise inkl. Haustürabholung Bahnanreise ab allen deutschen Bahnhöfen ab

€ € € € €

900,– 200,– 100,– 239,– 149,–

Ausführliche Informationen über die verschiedenen Möglichkeiten zur Anreise nach Passau finden Sie auf der vorstehenden Seite 85. Klima: Wien Bukarest

Mai 19 °C 19 °C

Juni 20 °C 21 °C

Juli 22 °C 23 °C

August 24 °C 24 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Ursula Zimmermann z 02641-947732 u.zimmermann@rotala.de Veranstalter dieser FlussKreuzfahrt ist Nicko Tours

87


Historisches Ostpreußen Von Danzig durch das Frische Haff nach Königsberg

„Eine eindrucksvolle Reise entlang der Ostseeküste führt durch urwüchsig schöne Landschaften zu historischen Hansestädten, deren backsteingotische Kirchen und stolze Patrizierhäuser einen wichtigen Teil europäischer Kultur- und Wirtschaftsgeschichte erzählen. Ein besonderer Höhepunkt ist dabei der Besuch des heute russischen Kaliningrads, der ostpreußischen Hauptstadt Königsberg.“

Der Hafen von Danzig mit dem Krantor

z Besichtigung von Königsberg z Fahrt über das Frische Haff z Überschaubare Schiffsgröße und persönliche Atmosphäre z Attraktive Frühbucherrabatte bei rechtzeitiger Buchung 1. Tag: Flug nach Danzig und Einschiffung Nach der Ankunft Transfer zum Hafen, wo Sie die Schiffsbesatzung der MS Johannes Brahms willkommen heißt. Nach der Einschiffung gegen 16.30 Uhr Freizeit für individuelle Unternehmungen. Genießen Sie die einladende Atmosphäre an Bord bei einem Kaffee im Salon oder unternehmen Sie einen kleinen Landgang. Bei einem Begrüßungscocktail werden Sie am Abend auf eine abwechslungsreiche Reise eingestimmt. Nach dem Abendessen empfiehlt sich ein Spaziergang durch die historische Altstadt von Danzig.

Der gotische Hochmeisterpalast in Marienburg

88

2. Tag: Im historischen Ermland In den frühen Morgenstunden legt die MS Johannes Brahms ab. Der Weg führt durch das ehemalige Flussdelta von Weichsel und Nogat, das zur polnischen Bernsteinküste gehört und bereits im 16. Jh. entwässert und kultiviert wurde. Wir genießen herrliche Ausblicke auf die vorbeiziehende Natur, in der sich Misch- und Buchenwälder mit malerischen Städten und kleinen Fischersiedlungen abwechseln. Am Nachmittag erreichen wir Tolkemit am Frischen Haff. Von hier unternehmen wir einen Ausflug nach Frauenburg im historischen Ermland. Wir besuchen den gotischen Dom und kommen in den Genuss eines klangvollen Orgelkonzerts. Vom Domhügel bietet sich ein eindrucksvoller Blick über das Haff. Berühmtester Bewohner der Stadt war der Domherr Nikolaus Kopernikus, der in Frauenburg sein Lebenswerk schuf und seine weltbewegenden Entdeckungen zum Sonnensystem machte. Beim Besuch des Kopernikus-Museums wird an das Leben und Wirken des berühmten Astronomen erinnert. In der Nacht liegt unser Schiff in Tolkemit.

3. Tag: Über das Frische Haff nach Königsberg Am frühen Morgen setzen wir unsere Reise über das Frische Haff fort, das durch eine siebzig Kilometer lange und bis zu zwei Kilometer breite Halbinsel, die Frische Nehrung, von der Ostsee getrennt ist. Mitten durch das Haff verläuft die Grenze zwischen Polen und der russischen Exklave um Kaliningrad, der ostpreußischen Stadt Königsberg, die wir gegen 14 Uhr über den Fluss Pregel erreichen. In ihrer mehr als 750 Jahre währenden Geschichte erlangte die Hansestadt große Bedeutung als Universitätsstadt und Krönungsstätte der preußischen Könige. Darüber hinaus ist Königsberg auch Geburtsort des Philosophen Immanuel Kant. Bei einer Stadtrundfahrt entdecken wir zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Mit dem backsteingotischen Dom besuchen wir das bedeutendste Bauwerk der Stadt, das mit viel Liebe zum Detail restauriert wurde. Die kirchliche und kulturelle Begegnungsstätte gilt gleichzeitig als Zeichen der Aussöhnung zwischen Deutschen und Russen. Am Abend erleben wir die Kulturtradition der Stadt beim Besuch eines klassischen Konzerts. 4. Tag: Naturerlebnis Kurische Nehrung Bei einem Tagesausflug erkunden wir die Kurische Nehrung. Die landschaftlich besonders schöne Landzunge mit ihren Dünen aus herrlich weißem Sand gehört seit 2000 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Nach einem Rundgang durch das traditionsreiche Ostseebad Rauschen besuchen wir die berühmte Vogelwarte von Rossitten, die bereits im Jahr 1901 gegründet wurde. Nach dem Mittagessen fahren wir weiter an die Grenze zu Litauen und genießen von der gewaltigen Sanddüne Epha einen herrlichen Panoramablick auf die Ostsee und ihre typischen Landschaften. Nach dem Abendessen an Bord der MS Johannes Brahms erleben wir zum Ausklang des Tages die Darbietung einer russischen Folklore-Gruppe.

Blick von den hohen Dünen auf die Kurische Nehrung

5. Tag: Hansestadt Elbing und Marienburg In den frühen Morgenstunden legt die MS Johannes Brahms in Königsberg ab, passiert noch einmal das Frische Haff und nimmt Kurs auf die heute unter dem polnischen Namen Elblag bekannte Stadt Elbing, die wir in der Mittagszeit erreichen. Von hier aus führt ein Ausflug zur mittelalterlichen Marienburg, die über dem gleichnamigen Städtchen thront

ROTALA 2014


Kurische Nehrung

Königsberg ●

Frische Nehrung Russland ●

● Frauenburg Tolkemit

Danzig

Wista

7. Tag: Die Hansestadt Danzig Bei einem Stadtrundgang erleben wir den Zauber der Hanse- und Handelsstadt Danzig. Wir spazieren durch die mit viel Liebe zum Detail wieder aufgebaute Altstadt und sehen die wertvollen Bauwerke entlang der Langgasse und am Langen Markt. Vor dem Artushof, einem der vielen Kaufmannshäuser, steht der berühmte Neptunbrunnen, der zu den Wahrzeichen der Stadt zählt. Kunstvoll verzierte Patrizierhäuser schmücken auch die Frauengasse, an deren Ende sich mit der Marienkirche das größte Gotteshaus im Ostseeraum erhebt. Die astronomische Uhr stammt aus dem 15. Jh. und zählt bis heute zu den faszinierendsten Uhren der Welt. Ein Ausflug führt in das nahe gelegene Oliwa, wo wir die mittelalterliche Kathedrale mit ihrem Sternengewölbe und der imposanten Rokoko-Orgel besichtigen. Am Nachmittag bleibt ausreichend Freizeit für weitere individuelle Erkundungen der bezaubernden Hansestadt. 8. Tag: Heimreise Nach dem letzten Frühstück an Bord heißt es Abschied nehmen. Nach der Ausschiffung Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Polen

Elbing ●

Oberländischer Kanal

208

206

207

205

204

210 209

201

212 211

203

216

214

215

218

213

220

217

Hauptdeck

202

Oberdeck

Oberdeck

106

104

102

107

105

103

101

111

110

112

113

108

114

115

109

118

116

117

120

Hauptdeck

119

6. Tag: Am Oberländischen Kanal Am Vormittag unternehmen wir einen Ausflug zum Oberländischen Kanal, der mehrere Gewässer und Städte mit dem Frischen Haff verbindet. Mit dem Bau des Kanals sollte der Transport von Holz erleichtert werden. Auf geneigten Ebenen werden Schiffe auf Schienen über Land gezogen, um sie zum nächsten See zu befördern. Heute ist dieses Schauspiel vor allem eine touristische Attraktion. Nach unserer Rückkehr nach Elbing legt die MS Johannes Brahms gegen Mittag ab und nimmt nun wieder Kurs auf Danzig, das wir in den Abendstunden erreichen.

Marienburg

219

und wichtiges Zentrum des Deutschen Ordens war. Bei einem Rundgang durch die mächtige Festungsanlage besuchen wir den Hochmeisterpalast und weitere backsteingotische Gebäudeteile. Den berühmtesten Blick auf das von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützte Ensemble bietet sich von der Nogat-Brücke. Bei einem abendlichen Stadtrundgang durch Elbing entdecken wir beeindruckende Kirchenbauten und sehen das Markttor, das Bestandteil der mächtigen Stadtmauer war. In der Nacht liegt unser Schiff in Elbing.

8 Tage | FlussKreuzfahrt | Schiff 21. bis 28. Juni 12. bis 19. Juli 2. bis 9. August Reiseleistungen: 7 Flug mit Air Berlin, Lufthansa oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft 7 Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie 7 Transfer vom Flughafen zum Schiff und zurück 7 Gepäckbeförderung von der Schiffsanlegestelle an und von Bord 7 Reiseleitung und örtliche Führungen 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Bordmusiker 7 Vollpension mit täglich drei Mahlzeiten, beginnend am Anreisetag mit dem Abendessen und endend am Abreisetag mit dem Frühstück 7 Kaffeetafel mit Kuchen und Mitternachtssnack, je nach Programm 7 Begrüßungscocktail und Galadinner 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Ihre Flusskreuzfahrt: Die MS Joahnnes Brahms ist nach wie vor das einzige Flusskreuzfahrtschiff, das alle Zertifikate und Genehmigungen hat, um nach Kaliningrad fahren zu dürfen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass behördliche Anweisungen, ungünstige Wind- und Wetterbedingungen auf dem Haff oder ein Frachtschiff-Konvoi, der die Zufahrt zum Hafen versperrt, zu kurzfristigen Programmänderungen führen. Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen Reisepass, der nach Beendigung der Reise noch mindestens drei Monate gültig sein muss. Bei Teilnahme an den organisierten Ausflügen oder bei Verbleib an Bord ist der Kurzaufenthalt im russischen Kaliningrad derzeit visumfrei. Reisepreise in €uro pro Person: Kat. Kabine Deck 1 2 3

Zweibett Zweibett Zweibett

Hauptdeck achtern Hauptdeck Oberdeck

Düsseldorf 21.6./12.7. 1.875,– 1.975,– 2.175,–

Die MS Johannes Brahms: Mit einer Länge von 82 m und einer Breite von 9,50 m gehört die MS Johannes Brahms zu den kleineren und überschaubaren Flusskreuzfahrtschiffen und bietet maximal 80 Passagieren Platz. Der geringe Tiefgang und die absenkbare Brücke erlauben es, auch flache Gewässer und niedrige Brücken zu passieren. Damit ist die MS Johanes Brahms ideal geeignet für Fahrten auf den Nebenflüssen der Weichsel und den küstennahen Gewässern im Norden Polens. Auf dem Oberdeck befindet sich ein elegant eingerichteter Panoramasalon mit Bar. In der Bordküche werden schmackhafte internationale und deutsche Gerichte zubereitet, die im Restaurant auf dem Hauptdeck in einer Tischzeit serviert werden. Herrliche Aussichten bieten sich vom Sonnendeck mit Sonnensegel und Liegestühlen. Die Atmosphäre an Bord ist familiär, zum Abendessen ist gepflegte Kleidung erwünscht. Auf diesem Nichtraucherschiff ist das Rauchen nur in einem Teilbereich des Sonnendecks erlaubt. Das Schiff verfügt über geschmackvoll eingerichtete Außenkabinen mit Panoramafenstern, die funktionell mit Dusche und WC, Föhn, Klimaanlage, TV, Kühlschrank, Safe und zwei zusammenstellbaren Einzelbetten ausgestattet sind. Buchung der Kabine: Die farblichen Zuordnungen der Kabinenkategorien auf dem Kabinenplan und in der Preistabelle sind identisch. Bitte tragen Sie auf dem Anmeldeschein die von Ihnen gewünschte Kabinennummer ein. Sollte diese Kabine nicht mehr zur Verfügung stehen, bieten wir Ihnen eine Alternative an. Selbstverständlich informieren wir Sie gerne vor Ihrer Buchung über freie Kapazitäten. Klima: Juni 20 °C

Juli 23 °C

August 22 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Ursula Zimmermann z 02641-947732 u.zimmermann@rotala.de Veranstalter dieser FlussKreuzfahrt ist Nicko Tours

Düsseldorf 2.8. 1.900,– 2.000,– 2.200,–

Berlin alle Termine 1.830,– 1.930,– 2.130,–

München alle Termine 1.875,– 1.975,– 2.175,–

Frankfurt alle Termine 1.925,– 2.025,– 2.225,–

Weitere Abflughäfen auf Anfrage. Bitte auf dem Anmeldeschein eintragen. Der backsteingotische Dom von Königsberg

ROTALA 2014

Zweibettkabine Hauptdeck zur Alleinbenutzung Zweibettkabine Oberdeck zur Alleinbenutzung

€ 540,– € 750,–

Frühbucherrabatt bis zum 30. November 2013 Frühbucherrabatt bis zum 30. Januar 2014

€ 100,– € 50,–

89


„Erkunden Sie die Kulturmetropolen Moskau und St. Petersburg, bewundern Sie den Glanz der altrussischen Städte am „Goldenen Ring“ und genießen Sie den Ausblick auf beschauliche Dörfer und zauberhafte Landschaftsbilder. Auf einer Flussreise entlang der großen Wasserstraßen und durch die ausgedehnten Seen des Nordens erwarten Sie Sehenswürdigkeiten, die teilweise nur auf dem Wasserweg erreichbar sind. Erleben Sie im Hochsommer die Faszination der Weißen Nächte.“

Russland

Russische Holzarchitektur auf der Insel Kischi

Von Moskau nach St. Petersburg

z Geruhsame Flussreise in individueller Atmosphäre z Weltkulturerbe Jaroslawl und Kischi z Das glanzvolle Erbe der russischen Zaren z Umfangreiches Besichtigungsprogramm im Reisepreis eingeschlossen z Attraktive Frühbucherrabatte bei rechtzeitiger Buchung 1. Tag: Flug nach Moskau Nach der Ankunft Empfang durch Ihre Reiseleitung und Transfer zum Nordflusshafen. Einschiffung auf der MS Fedin.

2. Tag: Russlands Hauptstadt Moskau Am Vormittag zeigt uns eine Stadtrundfahrt die interessantesten Sehenswürdigkeiten Moskaus, wie die berühmte Lomonossow-Universität und die Erlöser-Kathedrale.

Ein gemeinsamer Spaziergang führt über den Roten Platz vorbei an der Basilius-Kathedrale zur Kreml-Mauer mit dem Lenin-Mausoleum und zum berühmten Kaufhaus GUM. Anschließend genießen wir das Panorama der Stadt bei einem Mittagessen auf einem Ausflugsschiff auf der Moskwa. Am Nachmittag Freizeit und Gelegenheit zu individuellen Unternehmungen oder weiteren Besichtigungen. Es bietet sich die Gelegenheit zum Besuch des Neujungfrauenklosters oder einer Fahrt mit der berühmten Moskauer Metro. Über die Möglichkeit zum abendlichen Besuch des Staatszirkus oder einer anderen Kulturveranstaltung informieren unsere Reiseunterlagen und ergänzend unsere Reiseleitung.

3. Tag: In Moskau und Beginn der Flussreise Am Vormittag erkunden wir bei einem Rundgang über den Kreml das historische und politische Zentrum Russlands mit seinen prachtvollen Kathedralen und Palästen. Ein besonderes Erlebnis ist die Innenbesichtigung einer der Kathedralen. Am späten Nachmittag lädt der Kapitän zum Begrüßungsgetränk ein, und die MS Fedin läuft in den Moskwa-Wolga-Kanal aus. Wir durchqueren die Stauseen vor Moskau und passieren zahlreiche interessante Schleusenanlagen.

Kischi Onega-See

Swir

Ladoga-See

Mandrogy

Ostsee

Weißer See

St. Petersburg

Goritzy

Kirillow

Der Kreml von Moskau an den Ufern der Moskwa Rybinsker Stausee

Russland

Uglitsch ● ●

Dubna ●

Moskau Schleuse auf dem Moskwa-Wolga-Kanal

90

Jaroslawl a Wolg

Wo lga

5. Tag: Altrussisches Jaroslawl Am Zusammenfluss von Kotorosl und Wolga liegt die altrussische Handelsstadt Jaroslawl, eine der bekanntesten Städte am „Goldenen Ring“. Ihre prächtige Altstadt zählt seit 2005 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Nach unserer Ankunft empfiehlt sich die Teilnahme an einer fakultativen Stadtrundfahrt, bei der wir u.a. die für ihre Freskenmalereien berühmte Prophet-Elias-Kirche besuchen. Höhepunkt ist die Besichtigung des im 12. Jh. gegründeten ErlöserKlosters. Der imposante Gebäudekomplex zählt zu den eindrucksvollsten Beispielen altrussischer Architektur. Am Mittag verlässt die MS Fedin Jaroslawl und nimmt Kurs auf den Wolga-Ostsee-Kanal. 6. Tag: Auf dem Weg in den Norden Durch den Tscherepowezer Stausee erreichen wir das Dorf Goritzy an der Scheksna. Eine Busfahrt führt in das acht Kilometer entfernte Kirillow, wo wir das Kirillow-Beloserskij-Kloster besuchen, ein einmaliges Beispiel altrussischer Architektur und Kultur. Am frühen Nachmittag verlassen wir Goritzy, durchfahren den Weißen See und passieren eine weitere Teilstrecke des Wolga-Ostsee-Wasserweges.

Finnland ●

4. Tag: Die alte Stadt Uglitsch Vorbei an Dmitrov bei Dubna gelangen wir in die obere Wolga, die sich hier zum Ivankovskoje-Stausee erweitert. Wir folgen der Wolga stromabwärts durch den Uglitscher Stausee nach Uglitsch, eine der ältesten Städte an der oberen Wolga, die auf eine bewegte Geschichte zurückblickt. Wir besichtigen den berühmten Kreml, bewundern die herrlichen Freskenmalereien in der Dmitrij-Blut-Kirche und die Ikonostase der Christi-Verklärungs-Kathedrale. Bald nach dem Auslaufen durchfahren wir den südlichen Teil des Rybinsker-Stausees und folgen der Wolga flussabwärts.

Oka

7. Tag: Museumsinsel Kischi Heute erreicht unser Schiff die inmitten des riesigen OnegaSees gelegene Museumsinsel Kischi. Eingebettet in die unberührte karelische Seenlandschaft befinden sich hier hervorragende Beispiele russischer Holzarchitektur. Besonders eindrucksvoll ist die 1714 errichtete Christi-VerklärungsKirche mit ihren 22 Kuppeln, deren silbrig schimmernde Holzschindeln in der Sonne glänzen. Der Besuch der typischen Bauernhäuser vermittelt uns einen Einblick in das traditionelle Leben der Landbevölkerung Kareliens. Auf der Weiterreise in Richtung Süden erreichen wir den Swir, die landschaftlich besonders schöne Wasserverbindung zum Ladoga-See. Erleben Sie im Hochsommer im Norden Russlands die Faszination der „Weißen Nächte”.

ROTALA 2014


8. Tag: Zum Ladoga See Auf unserer Fahrt über den Swir halten wir in Mandrogy, wo sich die Gelegenheit bietet, Holzbauten und Kunsthandwerk aus ganz Russland zu bewundern. Anschließend geht es zurück an Bord, wo der Kapitän uns zu einem festlichen Abschiedsdinner einlädt. Am Abend und in der Nacht passieren wir auf unserem Weg nach St. Petersburg den südlichen Teil des Ladoga-Sees, des größten Süßwassersees Europas, und fahren in die Newa ein. 9. Tag: Ankunft in St. Petersburg Am Morgen erreicht die MS Fedin St. Petersburg. Bei einer Stadtrundfahrt entdecken wir das „Venedig des Nordens“. Wir sehen den Schlossplatz, die Alexandersäule, den Winterpalast, die Isaaks-Kathedrale, den Newskij-Prospekt und die Kasaner Kathedrale. In der Peter-Paul-Festung, die den historischen Stadtkern bildete, besuchen wir die Peter-Paul-Kathedrale mit den Begräbnisstätten zahlreicher Zaren. Am Nachmittag Freizeit. Es empfiehlt sich die Teilnahme an einem fakultativen Ausflug zu den berühmten Schlossgärten der Zarenresidenz Peterhof am Finnischen Meerbusen. Über die Möglichkeiten des abendlichen Besuchs eines Konzerts oder einer Ballettaufführung informieren unsere Reiseunterlagen und ergänzend Ihre Reiseleitung.

Oberdeck

Mitteldeck

Hauptdeck

10. Tag: Zeugnisse der Zarenzeit Am Vormittag führt ein Ausflug nach Pushkin, zur einstigen Sommerresidenz Zarskoje Selo mit dem prachtvollen barocken Katharinenpalast, in dem sich auch das legendäre Bernsteinzimmer befindet. Am Nachmittag besuchen wir die Eremitage im Winterpalast. Bei einer Führung durch die kostbar ausgestatteten Säle gewinnen wir einen Eindruck von Reichtum und Größe des bedeutendsten Museums Russlands mit über zwei Millionen Kunstschätzen. Am Abend bietet sich die Gelegenheit zu einer romantischen Bootsfahrt durch die Kanäle von St. Petersburg. 11. Tag: Freizeit in St. Petersburg Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Besuchen Sie eines der bekannten Museen, bummeln Sie über den von eleganten Häusern gesäumten Newskij-Prospekt oder schließen Sie sich einem zusätzlich angebotenen, fakultativen Tagesauflug in die alte Hansestadt Nowgorod an. Es bietet sich auch die Gelegenheit, mit dem klassizistischen Schloss Pawlowsk eine weitere Zarenresidenz vor den Toren der Stadt zu entdecken. Am Abend empfiehlt sich zum Abschluss der Reise der Besuch einer temperamentvollen Kosakenshow. 12. Tag: Heimreise Ausschiffung, Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Die Dimitrij-Blut-Kirche an der oberen Wolga bei Uglitsch

12 Tage | FlussKreuzfahrt | Schiff 28. Mai bis 8. Juni 18. bis 29. Juni 9. bis 20. Juli 20. bis 31. August Reiseleistungen: 7 Flug mit Air Berlin, Aeroflot, Rossiya oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft nach Moskau und zurück von St. Petersburg 7 Flüge mit Lufthansa oder Austrian Airlines gegen Zuschlag 7 Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie 7 Reiseleitung und örtliche Führungen 7 Arzt für Notfälle an Bord 7 Personen- und Gepäcktransfers vom Flughafen zum Schiff und zurück 7 Ausflüge und Besichtigungen inklusive Eintrittsgeldern wie beschrieben 7 Drahtlose Übertragungsanlage mit Kopfhörern 7 Abwechslungsreiches Bordprogramm mit Folklore, Vorträgen und Bordmusiker 7 Vollpension, beginnend mit dem Abendessen am Anreisetag und endend mit dem Frühstück am Abreisetag 7 Begrüßungscocktail und Kapitäns-Dinner 7 Ausführliche Reiseunterlagen mit Reiseliteratur Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen ein Visum und einen Reisepass, der nach Beendigung der Reise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss. Über die Besorgung und Kosten des Visums (ca. € 100,-) informieren wir bereits drei Monate vor Reisebeginn. Wegen der zeitaufwändigen Besorgung des Visums empfehlen wir eine frühzeitige Anmeldung. Buchung der Kabine: Die farblichen Zuordnungen der Kabinenkategorien auf dem Kabinenplan und in der Preistabelle sind identisch. Bitte tragen Sie auf dem Anmeldeschein die von Ihnen gewünschte Kabinennummer ein. Sollte diese Kabine nicht mehr zur Verfügung stehen, bieten wir Ihnen eine Alternative an. Selbstverständlich informieren wir Sie gerne vor Ihrer Buchung über freie Kapazitäten.

Die MS Fedin: Das 1980 in Ostdeutschland gebaute Flusskreuzfahrtschiff wurde in den vergangenen Jahren mehrfach umfangreich renoviert. Bei einer Länge von 125 m und einer Breite von 17 m finden 240 Passagiere auf vier Kabinendecks bequem Platz. Auf dem Mitteldeck und dem Oberdeck befinden sich die beiden Restaurants, wo bei den Mahlzeiten russische Küche mit landesüblichen Spezialitäten in einer Tischzeit serviert wird. Zu den weiteren Schiffseinrichtungen gehören ein Sonnendeck mit Liegestühlen, zwei Bars, Veranstaltungsraum, Sauna und Bordshop. Die Atmosphäre an Bord ist familiär. Wir empfehlen legere Kleidung, einen Pullover für die kühleren Abende sowie festes und bequemes Schuhwerk für die Landgänge. Zum Abendessen ist gepflegte Kleidung erwünscht. Bitte beachten Sie, dass auf diesem Nichtraucher-Schiff nur auf dem Sonnendeck und den Rundum-Promenaden geraucht werden darf. Alle Kabinen sind Außenkabinen mit großen, zu öffnenden Panoramafenstern. Zu der zweckmäßigen Ausstattung der Kabinen gehören Dusche/ WC, Kühlschrank, Schrank mit ausreichendem Platz für die Garderobe, regulierbare Lüftung mit zentral gesteuerter Heizung/ Klimaanlage. Die Zweibett-Kabinen sind alle mit zwei getrennten unteren Betten ausgestattet. Die Suiten haben einen separaten Wohn- und Schlafbereich. Reisepreise in €uro pro Person: Ab Düsseldorf, Frankfurt, München, Hamburg und Berlin Kat. Kabine Deck Abflug Abflug 28.5./9.07. 18.06. & 20.08. 1 Zweibett Hauptdeck 1.995,– 2.095,– 2 Zweibett Mitteldeck 2.095,– 2.195,– 3 Zweibett Oberdeck 2.195,– 2.295,– 4 Einzelkabine Mitteldeck 2.395,– 2.495,– 5 Einzelkabine Oberdeck 2.395,– 2.495,– 6 Suite Mitteldeck 2.595,– 2.695,– Zweibettkabine zur Alleinbenutzung Flüge mit Austrian Airlines oder Lufthansa Frühbucherrabatt bis zum 30. November 2013 Frühbucherrabatt bis zum 30. Januar 2014

€ 600,– € 146,– € 100,– € 50,–

Klima: Moskau St. Petersburg

Juni 24 °C 20 °C

Juli 24 °C 22 °C

August 22 °C 20 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Ursula Zimmermann z 02641-947732 u.zimmermann@rotala.de Der Winterpalast an der Newa in St. Petersburg

ROTALA 2014

Veranstalter dieser FlussKreuzfahrt ist Nicko Tours

91


Dnjepr und

Schwarzes Meer

Von Kiew zur Krim und ins Donaudelta

„Unsere Reise auf dem drittgrößten Fluss Europas vermittelt das Erlebnis malerischer Landschaften, die Begegnung mit der kosakischen Bevölkerung, die Sehenswürdigkeiten der an Kultur reichen Städte Kiew und Odessa und das mediterrane Flair auf der Halbinsel Krim.“

Goldene Kuppeln bekrönen das berühmte Höhlenkloster in Kiew am Ufer des Dnjepr

z Flussreise mit der MS Watutin z Besuch von Kiew, Sewastopol, Odessa und Bukarest z Im Naturparadies Donaudelta z Umfangreiches Besichtigungsprogramm eingeschlossen z Attraktive Frühbucherrabatte bei rechtzeitiger Buchung

am Ufer des Dnjepr. Die Fahrt führt über die zentrale Prachtstraße Kreschtschatik und vorbei am Goldenen Tor, der St. Andreas-Kirche und der Wladimir-Kathedrale. Am Nachmittag besichtigen wir die im Jahr 1037 unter Jaroslaw dem Weisen im altrussisch-byzantinischen Stil erbaute Sophienkathedrale, die mit herrlichen Mosaiken und Fresken ausgestattet ist. Anschließend Freizeit für individuelle Unternehmungen. Es empfiehlt sich ein fakultativer Ausflug ins Kiewer Freilichtmuseum, bei dem wir Interessantes über die Geschichte, Kultur und Architektur unseres Gastlandes erfahren. Genießen Sie am Abend den Lichterglanz der Metropole bei einem fakultativen Ausflug.

1. Tag: Flug nach Kiew Nach der Ankunft Empfang durch Ihre Reiseleitung, Transfer zum Dnjepr und Einschiffung auf der MS Watutin. Am Abend erwartet Sie Ihr Kapitän zu einem Begrüßungscocktail.

3. Tag: Kiew und Beginn der Flussreise Am Vormittag unternehmen wir einen Ausflug zum Höhlenkloster, dem einstigen Zentrum der orthodoxen Kirche. Im 11. Jh. ließen sich in natürlichen Höhlen Mönche als Einsiedler nieder und begründeten das Kloster. Am Nachmittag besteht die Gelegenheit, ein Konzert des berühmten Ukrainischen Nationalchores zu besuchen. Gegen 18 Uhr legt die MS Watutin ab, und unsere Flusskreuzfahrt beginnt.

2. Tag: Die Hauptstadt der Ukraine Auf einer Rundfahrt durch Kiew entdecken wir die interessantesten Sehenswürdigkeiten der 1500 Jahre alten Stadt

Kiew

Dnje pr

Ukraine

Saporoschje ●

Modawien

Odessa

Rumänien

Chersson

Wilkowo

Krim

Bukarest ●

Die Ruinen der griechischen Stadt Cherssones

92

Donau

Tulcea

Sewastopol ●

Jalta

4. Tag: Auf dem Dnjepr Nach den ersten Eindrücken unserer Reise genießen wir einen erholsamen Tag an Bord der MS Watutin. An uns vorbei ziehen eindrucksvolle Landschaften mit steilen Felsen, weiten Stauseen und oft noch unberührter Natur. Für Abwechslung sorgt ein vielseitiges Bordprogramm. 5. Tag: Im Land der Kosaken Am Morgen erreicht die MS Watutin die Stadt Saporoschje, die im 18. Jh., in der Blüte der Kosakenzeit, als Festung gegründet wurde. Bei einer Rundfahrt durch die Stadt, die durch einen riesigen Staudamm geteilt ist, besichtigen wir das „Museum der Geschichte der Kosaken“, das eindrucksvoll vom Leben und den Gewohnheiten der Bevölkerung erzählt. Eine akrobatische Kosaken-Show mit temperamentvollen Reiterspielen, Tänzen und Gesang vermittelt uns anschließend einen Einblick in die lebensfrohe Kultur der Kosaken. Weiterreise am Nachmittag. 6. Tag: Durch das Dnjepr-Delta Weite Steppen, Gärten, Weinplantagen und endlose Weizenfelder prägen die Landschaft Tauriens. Am Morgen legt unser Schiff in Cherson an, einem wichtigen Hafen an der Mündung des Dnjepr. Ein Bootsausflug führt durch die engen Flussarme zur Fischerinsel, wo wir einen Einblick in das Landleben abseits der großen Städte erhalten. Anschließend setzen wir unsere Flussreise fort und fahren über das Schwarze Meer in Richtung Sewastopol. 7. Tag: Der Hafen der Schwarzmeerflotte Nach der Ankunft in Sewastopol unternehmen wir eine Rundfahrt durch die von Fürst Potemkin im 18. Jh. gegründete Stadt, die bis zum Endes des Kalten Krieges ein wichtiger Stützpunkt der sowjetischen Marine war. An einer malerischen Bucht direkt am Schwarzen Meer liegt das Ausgrabungsgelände der antiken Stadt Cherssones, die griechische Siedler bereits im 5. Jh. v. Chr. gründeten. Nachmittags führt ein fakultativer Ausflug zum Khan-Palast Bachtschissaraj, dem ehemaligen Herrschersitz der Krimtataren. Abends bietet sich die Gelegenheit zum Besuch einer Show des Ensembles der Schwarzmeerflotte.

ROTALA 2014


8. Tag: Die Krim-Halbinsel Am heutigen Tag empfiehlt sich die Teilnahme an einem fakultativen Tagesausflug entlang der mediterran anmutenden Schwarzmeerküste nach Jalta, das seit Anfang des 19. Jh. als beliebtester Kurort der Krim gilt. Nach einem Fotostopp an dem berühmten „Schwalbennest“ unternehmen wir eine Stadtrundfahrt und besuchen den LiwadijaPalast. Die einstige Sommerresidenz der Zaren war 1945 Schauplatz der Jalta-Konferenz, die das Schicksal Europas nach dem Zweiten Weltkrieg mitbestimmte. Am frühen Abend legt die MS Watutin ab und fährt über das Schwarze Meer in Richtung Odessa. 9. Tag: Die Perle des Schwarzen Meeres Odessa, die im 18. Jh. von Katharina der Großen angelegte Stadt, ist heute Heimat von über einer Million Einwohnern und bedeutendster Schwarzmeerhafen. Zahlreiche Strände, baumgesäumte Boulevards und schattige Parks laden zu einem Spaziergang ein. Nach unserer Ankunft gegen 13 Uhr führt uns eine gemeinsame Stadtrundfahrt zu den schönsten klassizistischen Prachtbauten der Stadt, so auch zum Opernhaus und zum Gouverneurspalast. Sehenswert sind auch die Potemkin-Treppe und die Uspenski-Kathedrale. Anschließend Freizeit und Gelegenheit zum Besuch des „Museums der Schönen Künste“ mit einer interessanten Sammlung an Kunstwerken aus dem 16. bis 19. Jh. Am Abend empfiehlt sich der Besuch eines klassischen Konzerts, bevor die MS Watutin gegen 22 Uhr ablegt und Kurs auf das Donaudelta nimmt. 10. Tag: Im Donaudelta Das Donaudelta ist eine noch weitgehend unberührte Naturlandschaft, ein Paradies für unzählige Vogelarten und zahlreiche weitere Tiere und Pflanzen. Nachdem unser Schiff den Stromkilometer Null der Donau passiert hat, legen wir in Wilkowo an. Bei einem gemeinsamen Rundgang erkunden wir die jüngste Stadt der Ukraine, die für ihre kunstvoll angelegten Kanäle bekannt ist. Ein fakultativer Bootsausflug auf den Nebenarmen des Donaudeltas zeigt uns die überaus reiche Flora und Fauna dieses Naturparadieses. Um 14 Uhr legt die MS Watutin ab und fährt durch das Donaudelta weiter stromaufwärts. Mit Tulcea erreichen wir am späten Abend die letzte Station unserer Flusskreuzfahrt. 11. Tag: In die rumänische Hauptstadt Nach dem Frühstück verabschieden wir uns von unserem schwimmenden Hotel und fahren mit dem Bus nach Bukarest zur letzten Übernachtung. Bei einer Stadtrundfahrt genießen wir das kosmopolitische Flair der großzügigen Alleen und prachtvollen Bauten und erkunden die Sehenswürdigkeiten des „Paris des Ostens“. Mit dem gigantischen Palast des Volkes sehen wir das architektonische Vermächtnis der vergangenen Ceaucescu-Ära. Im Patriarchenpalast residiert das Oberhaupt der rumänischorthodoxen Kirche. Übernachtung in Bukarest. z 290 km 12. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen Bukarest und Heimreise.

Historisches im „Museum der Geschichte der Kosaken“

Oberdeck

Mitteldeck

Hauptdeck

12 Tage | FlussKreuzfahrt | Schiff 12. bis 23. Juni 24. Juli bis 4. August 4. bis 15. September

Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen Reisepass, der nach Beendigung der Reise noch mindestens einen Monat gültig sein muss, und eine für die Ukraine gültige Auslandskrankenversicherung. Weitere Informationen erhalten Sie rechtzeitig vor Reisebeginn.

Reiseleistungen: 7 Flug mit TAROM, Ukraine International, LOT, Czech Airlines oder einer anderen namhaften Fluggesellschaft nach Kiew und zurück von Bukarest 7 Flüge mit Lufthansa oder Austrian Airlines gegen Zuschlag 7 Personen- und Gepäcktransfers vom Flughafen zum Schiff und zurück 7 Schiffsreise in der gebuchten Kabinenkategorie 7 Übernachtung mit Frühstück in Bukarest in einem guten Mittelklasse-Hotel 7 Reiseleitung und örtliche Führungen 7 Arzt für Notfälle an Bord 7 Rund- und Besichtigungsfahrten wie beschrieben 7 Abwechslungsreiches Bordprogramm mit Vorträgen, Folklore und Bordmusiker 7 Vollpension beginnend mit dem Abendessen am Anreisetag und endend mit dem Frühstück am Ausschiffungstag 7 Abendessen in einem Restaurant in Bukarest 7 Begrüßungscocktail und Kapitäns-Dinner 7 Ausführliche Reiseunterlagen

Buchung der Kabine: Die farblichen Zuordnungen der Kabinenkategorien auf dem Kabinenplan und in der Preistabelle sind identisch. Bitte tragen Sie auf dem Anmeldeschein die von Ihnen gewünschte Kabinennummer ein. Sollte diese Kabine nicht mehr zur Verfügung stehen, bieten wir Ihnen eine Alternative an. Selbstverständlich informieren wir Sie gerne vor Ihrer Buchung über freie Kapazitäten.

Die MS Watutin: Das seetaugliche Flusskreuzfahrtschiff wurde 1986 in Ostdeutschland gebaut und mehrfach renoviert. Die ukrainische Crew ist auf deutsche Gäste eingestellt und verwöhnt Sie u.a. mit landestypischen Spezialitäten. Zu den weiteren Annehmlichkeiten der Schiffsausstattung gehören ein großzügiges Sonnendeck, eine Tanz- und Panorama-Bar und ein kleiner Souvenir-Shop. Bordwährung: Griwna. Sie können am Ende der Kreuzfahrt Ihre Rechnung auch mit Ihrer Kreditkarte (VISA, Mastercard, PIN-Nummer erforderlich) begleichen. Die Atmosphäre an Bord ist familiär, es empfiehlt sich legere Kleidung. Für das Abschiedsessen und für geplante Theaterbesuche empfiehlt sich angemessene Kleidung. Auf diesem Nichtraucherschiff ist das Rauchen nur auf dem Sonnendeck und den Rundum-Promenaden erlaubt. Alle Kabinen sind Außenkabinen, die über große Panoramafenster verfügen, die sich öffnen lassen. Die zweckmäßige Ausstattung umfasst Dusche und WC und regulierbare Lüftung mit zentral gesteuerter Klimaanlage. Die Zweibettkabinen verfügen über zwei getrennte untere Betten, von denen sich tagsüber eines hochklappen lässt. Drei- und Vierbettkabinen auf dem Unterdeck mit Bullaugen und abweichender Ausstattung auf Anfrage.

Reisepreise in €uro pro Person: Ab Düsseldorf, München, Frankfurt, Hamburg und Berlin Kat. Kabine Deck alle Termine 1 2 3 4 5

Zweibett Zweibett Zweibett Einzelkabine Suite

Hauptdeck Mitteldeck Oberdeck Oberdeck Oberdeck

Zweibettkabine zur Alleinbenutzung Flüge mit Austrian Airlines oder Lufthansa Frühbucherrabatt bis zum 30. November 2013 Frühbucherrabatt bis zum 30. Januar 2014

1.995,– 2.095,– 2.195,– 2.395,– 2.595,– € 600,– € 146,– € 100,– € 50,–

Klima: Kiew Jalta Odessa

Juni/Juli 19 °C 25 °C 22 °C

August/September 21 °C 24 °C 21 °C

Ihre Ansprechpartnerin: Ursula Zimmermann z 02641-947732 u.zimmermann@rotala.de Veranstalter dieser FlussKreuzfahrt ist Nicko Tours

Das barocke Opernhaus von Odessa

ROTALA 2014

93


Reisebedingungen Was Sie vor Beginn der Reise wissen sollten Sehr geehrter Reiseteilnehmer. Wir als Reiseveranstalter werden uns alle Mühe geben, Ihnen die Reise so angenehm wie möglich zu machen. Dazu gehört auch, dass Sie genau wissen sollten, wofür wir einstehen und welche Verbindlichkeiten Sie uns gegenüber haben. Diese ausführlichen Reisebedingungen sorgen in Ihrem und unserem Interesse für klare Verhältnisse. Bitte schenken Sie ihnen Ihre Aufmerksamkeit, denn mit Ihrer Buchung erkennen Sie diese Reisebedingungen an.

1. Anmeldung, Reisebestätigung Mit der Anmeldung bietet der Kunde Rotala Reisen GmbH & Co. KG, Bad Neuenahr-Ahrweiler (nachfolgend Rotala genannt) den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich oder fernmündlich vorgenommen werden. Dem Anmelder wird empfohlen, den dafür vorgesehenen Anmeldeschein zu verwenden. Die Anmeldung erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat. Für Rotala wird der Reisevertrag verbindlich, wenn die Buchung und der Preis gegenbestätigt worden sind. An seine Anmeldung ist der Reiseteilnehmer bis zur Annahme durch Rotala 16 Tage ab Datum der Anmeldung gebunden (die Zeit wird benötigt, um die Verfügbarkeit der bestellten Leistung zu überprüfen). Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so weist Rotala den Kunden in der Reisebestätigung ausdrücklich darauf hin. Es liegt dann ein neues Angebot des Reiseveranstalters vor, an das er für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, wenn der Reisende innerhalb der Bindungsfrist Rotala die Annahme erklärt.

2. Bezahlung Auf den Reisepreis ist innerhalb einer Woche nach Erhalt der schriftlichen Reisebestätigung und Aushändigung des Sicherungsscheins (gem. § 651k BGB), der sich auf der Rückseite der Reisebestätigung befindet, eine Anzahlung von 20% des Reisepreises fällig. Der Zahlungsbetrag setzt sich zusammen aus Anzahlung plus Versicherungsprämie. Der Restbetrag auf den Reisepreis muss spätestens 16 Tage vor Reisebeginn gezahlt sein (Feststellung des Zahlungseingangs). Bei Buchungen, die weniger als 16 Tage vor Reisebeginn erfolgen, ist der gesamte Reisepreis bei Übergabe des Sicherungsscheins sofort fällig. Der Versand der Reiseunterlagen erfolgt erst nach Eingang der vollständigen Zahlung des Reisepreises. Rotala behält sich vor, die Reiseunterlagen bei nicht rechtzeitiger Zahlung dem Kunden per Nachnahme zu übersenden. Bei Nichteinlösung der Nachnahmesendung wird dies als Rücktritt gem. Ziff. 6 der Reisebedingungen gewertet. Stornoentschädigungen, Bearbeitungs- und Umbuchungsgebühren sind sofort fällig.

3. Leistungen Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen im Prospekt und aus den hierauf bezogenen Angaben in der Reisebestätigung. Die im Prospekt enthaltenen Angaben sind für Rotala bindend. Rotala behält sich jedoch ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsabschluss eine Änderung der Prospektangaben zu erklären, über die der Reisende vor Buchung selbstverständlich informiert wird. Unternehmungen, die in den ausführlichen Reiseverläufen mit dem Zusatz „Gelegenheit“ oder „Möglichkeit“ bezeichnet werden, sind selbst nicht Bestandteil der geschuldeten Leistungen.

4. Leistungsänderungen und Preisanpassung vor Vertragsabschluss Die Angebote zu den vertraglichen Reiseleistungen in diesem Katalog entsprechen dem Stand bei Drucklegung. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass bis zur Übermittlung Ihres Buchungswunsches aus sachlichen Gründen Änderungen der Leistungen möglich sind, die wir uns deshalb ausdrücklich vorbehalten müssen. Über diese werden wir Sie selbstverständlich vor Vertragsschluss unterrichten. Die in diesem Prospekt angegebenen Preise sind für uns bindend. Wir behalten uns jedoch ausdrücklich vor, vor Vertragsschluss eine Änderung des Reisepreises insbesondere aus folgenden Gründen zu erklären, über die wir Sie vor der Buchung selbstverständlich informieren. Eine entsprechende Anpassung des im Katalog angegebenen Preises ist im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse nach Veröffentlichung des Katalogs zulässig. Eine Preisanpassung ist außerdem zulässig, wenn die von Ihnen gewünschte und in unserem Programm angebotene Pauschalreise nur durch den Einkauf zusätzlicher touristischer

94

Leistungen oder Kontingente nach Veröffentlichung des Katalogs verfügbar ist.

5. Leistungsänderungen und Preisanpassung nach Vertragsabschluss Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und die von Rotala nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Rotala ist verpflichtet, den Kunden über Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Gegebenenfalls wird Rotala dem Kunden eine kostenlose Umbuchung oder einen kostenlosen Rücktritt anbieten. Im Fall einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn der Reiseveranstalter in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten. Der Reisende hat diese Rechte unverzüglich nach der Erklärung von Rotala über die Änderungen der Reiseleistung diesem gegenüber geltend zu machen. Rotala behält sich vor, den im Reisevertrag vereinbarten Preis im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse entsprechend wie folgt zu ändern. Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Beförderungskosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so kann Rotala den Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnung erhöhen: a) Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung kann der Reiseveranstalter vom Reisenden den Erhöhungsbetrag verlangen. b) In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz kann Rotala vom Reisenden verlangen. Werden die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Abgaben wie Hafen- oder Flughafengebühren gegenüber Rotala erhöht, so kann der Reisepreis um den entsprechenden, anteiligen Betrag heraufgesetzt werden. Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in dem Umfang erhöht werden, in dem sich die Reise dadurch für Rotala verteuert hat. Eine Erhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 4 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsschluss Rotala nicht vorhersehbar waren. Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises hat Rotala den Reisenden unverzüglich zu informieren. Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor Reiseantritt sind unwirksam. Bei Preiserhöhungen von mehr als 5 % ist der Reisende berechtigt ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn Rotala in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisenden aus seinem Angebot anzubieten.

Schiffsreisen, Flusskreuzfahrten und Eigenanreise: bis 60 Tage vor Reiseantritt bis 35 Tage vor Reiseantritt bis 15 Tage vor Reiseantritt bis 1 Tag vor Reiseantritt am Tag des Reiseantritts oder Nichtantritt der Reise vom Reisepreis

25 % 45 % 65 % 85 % 95 %

Diese Regelung gilt auch bei kombinierten Schiffsreisen (mit Flug, Bus und/oder Bahn). Rotala behält sich vor, anstelle der vorstehenden Pauschalen eine höhere, konkrete Entschädigung zu fordern, soweit Rotala nachweisen kann, dass wesentlich höhere Aufwendungen als die jeweils anwendbare Pauschale entstanden sind. Dem Reisenden bleibt es unbenommen, Rotala nachzuweisen, dass kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist, als die von ihm geforderte Pauschale. Bei im Arrangement enthaltenen oder zusätzlich zu einem Aufenthalt gebuchten Eintrittskarten wird bei Umbuchung oder Reiserücktritt neben den ausgewiesenen Umbuchungs- bzw. Stornogebühren für die gebuchte Leistung immer der volle Kartenpreis zusätzlich berechnet. Es wird darauf hingewiesen, dass für bestimmte Reisen besondere Rücktrittsbedingungen bestehen. Für diese Reisen gelten die in diesen Reisebedingungen aufgestellten Rücktrittsbedingungen einschließlich der Stornoentschädigung nicht. Die jeweiligen besonderen Bedingungen und Fristen sind bei der Leistungsbeschreibung im Katalog oder im Sonderprospekt aufgeführt. Bei Stornierungen sind die bereits ausgehändigten Reiseunterlagen zurückzugeben. Auf Wunsch des Kunden nimmt Rotala bei Busreisen eine Abänderung der Reiseanmeldung (Umbuchung) bis zum 60. Tag vor Abreise vor. Dafür wird eine Umbuchungsgebühr von € 50,– je Person erhoben. Bei allen anderen Reisen können Umbuchungen nur nach Rücktritt vom Reisevertrag zu den oben genannten Bedingungen bei gleichzeitiger Neuanmeldung vorgenommen werden. Bis zum Reisebeginn kann der Reisende verlangen, dass statt seiner ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Rotala kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt ein Dritter in den Vertrag ein, so haften er und der Buchende dem Reiseveranstalter als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstandenen Mehrkosten.

7. Reiseversicherungen Zur Absicherung der in Ziffer 6 geregelten Stornokosten empfiehlt Ihnen Rotala eine Reiserücktrittskostenversicherung. Die Reiserücktrittskostenversicherung kann sofort bei Buchung, muss spätestens jedoch 14 Tage nach Zugang der ersten Buchungsbestätigung abgeschlosssen werden. Die näheren Einzelheiten, insbesondere auch die Obliegenheiten des Reiseteilnehmers bei Eintritt des Versicherungsfalls, entnehmen Sie bitte der Versicherungspolice der Europäischen Reiseversicherung. Durch die Versicherung ist der Reiseteilnehmer nicht von der Verpflichtung zur Zahlung der geschuldeten Stornoentschädigung an Rotala befreit; er hat lediglich einen Erstattungsanspruch gegen die Versicherung gemäß den Versicherungsbedingungen.

8. Nicht in Anspruch genommene Leistungen 6. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen, Ersatzpersonen Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei Rotala. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, so kann Rotala Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen zu berücksichtigen. Rotala kann diesen Ersatzanspruch unter Berücksichtigung der nachstehenden Gliederung nach Nähe des Zeitpunktes des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisebeginn pauschalieren:

Flugreisen, Bahn- und Busreisen: bis 60 Tage vor Reiseantritt bis 35 Tage vor Reiseantritt bis 22 Tage vor Reiseantritt bis 15 Tage vor Reiseantritt bis 8 Tage vor Reiseantritt bis 1 Tag vor Reiseantritt am Tag des Reiseantritts oder Nichtantritt der Reise vom Reisepreis

20 % 25 % 30 % 45 % 55 % 75 % 90 %

Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so wird sich Rotala um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

9. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter Rotala kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen. a) Ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrags gerechtfertigt ist. Reiseleiter oder örtliche Vertreter von Rotala sind hierzu bevollmächtigt. Kündigt der Reiseveranstalter, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis; er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt, einschließlich der ihm von den Leistungsträgern gutgebrachten Beträge.

ROTALA 2014


Reisebedingungen Was Sie vor Beginn der Reise wissen sollten b) Bis 24 Tage vor Reiseantritt, bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl, die bei allen Flug-, Bus- und Bahnreisen (soweit nicht anders vermerkt) bei 20 Teilnehmern liegt. Die Rücktrittserklärung wird dem Kunden unverzüglich zugestellt. Der Kunde erhält den eingezahlten Reisepreis umgehend zurück, sofern er von einem Ersatzangebot keinen Gebrauch macht. c) Bis 4 Wochen vor Reiseantritt, wenn die Pflicht, die Reise durchzuführen, für den Reiseveranstalter nach Ausschöpfung aller Möglichkeiten die Überschreitung der wirtschaftlichen Opfergrenze, bezogen auf die Reise, bedeuten würde. Wird die Reise aus diesem Grunde abgesagt, so erhält der Kunde den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.

10. Aufhebung des Vertrages wegen außergewöhnlicher Umstände Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht vorhersehbarer höherer Gewalt (z.B. durch Krieg, innere Unruhen, Naturkatastrophen etc.) erheblich erschwert oder gefährdet, kann Rotala den Reisevertrag kündigen. Der Teilnehmer kann ebenfalls vom Vertrag zurücktreten, wenn ihm von einer offiziell zu einer entsprechenden Aussage berufenen Behörde oder sonstigen staatlichen Institution hierzu eine Bestätigung vorliegt. Rotala zahlt dann den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück, kann jedoch für die erbrachten oder zur Beendigung der Reise noch zu erbringenden Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. Erfolgt die Kündigung nach Antritt der Reise, ist unsere Reiseleitung/örtliche Vertretung bevollmächtigt, diese auszusprechen. In diesem Fall ist Rotala verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere den Reisenden, falls das vertraglich vereinbart war, zurückzubefördern. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung tragen die Parteien je zur Hälfte, die übrigen Mehrkosten hat der Reisende zu tragen.

11. Haftung des Reiseveranstalters Rotala haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für a) die gewissenhafte Reisevorbereitung. b) die sorgfältige Auswahl und die Überwachung der Leistungsträger. c) die Richtigkeit der Beschreibung aller im Katalog und Sonderprospekten angegebenen Reiseleistungen, sofern Rotala nicht gemäß Ziff. 3 vor Vertragsschluss eine Änderung der Prospektangaben erklärt hat. d) die ordnungsgemäße Erbringung der vereinbarten Reiseleistung. Rotala haftet für ein Verschulden der mit der Leistungserbringung betrauten Person. Rotala haftet jedoch nicht für Angaben in Hotel-, Orts- oder Schiffsprospekten, weil Rotala auf deren Entstehen keinen Einfluss nehmen und deren Richtigkeit nicht überprüfen kann.

12. Gewährleistung Wird die Reise nicht bzw. nicht vertragsgemäß erbracht, so kann der Reisende Abhilfe verlangen. Rotala kann die Abhilfe jedoch verweigern, wenn diese einen unverhältnismäßig hohen Aufwand erfordert. Rotala ist berechtigt, in der Weise Abhilfe zu schaffen, dass dem Reisenden eine höherwertige aber auch gleichwertige Ersatzleistung gestellt wird. Der Reisende hat jedoch das Recht, die Ersatzleistung ggfs. abzulehnen, wenn ihm diese aus einem wichtigen, objektiv erkennbaren Grund nicht zumutbar ist. Der Reisende kann dann gemäß § 651 d BGB den Reisepreis mindern, gemäß § 651 e BGB den Reisevertrag kündigen oder gemäß § 651 f BGB Schadenersatz verlangen.

13. Beschränkung der Haftung a) Die vertragliche Haftung des Veranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder soweit Rotala für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Leistungsträgers verantwortlich ist. b) Für alle gegen Rotala gerichteten Schadenersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet Rotala bei Sachschäden bis € 4.100,–. Übersteigt der dreifache Reisepreis diese Summe, ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Diese Haftungshöchstsummen gelten jeweils je Reisenden und Reise. c) Ein Schadenersatzanspruch gegen Rotala ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadenersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.

ROTALA 2014

d) Kommt Rotala die Stellung eines vertraglichen Luftfrachtführers zu, so regelt sich die Haftung nach den Bestimmungen des Luftverkehrsgesetzes in Verbindung mit den internationalen Abkommen von Warschau, Den Haag, Guadalajara und der Montrealer Vereinbarung. Diese Abkommen beschränken in der Regel die Haftung des Luftfrachtführers für Tod oder Körperverletzung sowie für Verluste und Beschädigungen von Gepäck. Sofern Rotala in anderen Fällen Leistungsträger ist, richtet sich die Haftung nach den geltenden Bestimmungen. e) Soweit Rotala bei Schiffsreisen (Kreuzfahrten/Flusskreuzfahrten) die Stellung eines Beförderers zukommt, regelt sich die Haftung von Rotala ausschließlich nach den Bestimmungen der §§ 664 ff des HGB in Verbindung mit dem 2. Seerechtsänderungsgesetz (SeeRÄndG). Diese Bestimmungen sehen Haftungsbeschränkungen und -ausschlüsse zu Gunsten des Beförderers vor. Soweit sich der ausführende Beförderer auf eine Beschränkung der Gesamthaftung gemäß § 486 HGB in Verbindung mit Art. 11 des 2. SeeRÄndG berufen kann, steht dieses Recht auch Rotala gegenüber dem Reiseteilnehmer zu.

14. Mitwirkungspflicht Der Reisende ist verpflichtet, bei auftretenden Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Reisende ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung bzw. Rotala an dessen Firmensitz zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. In jedem Fall ist der Reisende verpflichtet, Rotala eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung zu setzen. Unterlässt es der Reisende schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, so tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein. Sofern bei Flügen Gepäck verloren geht oder beschädigt wird, muss der Reiseteilnehmer eine Schadenanzeige (P.I.R.) an Ort und Stelle bei der Fluggesellschaft erstatten. Bei fehlender Schadenanzeige kommen Ansprüche nicht in Betracht. Reiseleiter sind nicht berechtigt, irgendwelche Ansprüche anzuerkennen.

15. Ausschluss von Ansprüchen Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Kunde innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vorgesehenen Zeitpunkt der Beendigung der Reise geltend zu machen. Die Geltendmachung kann fristwahrend gegenüber dem Reiseveranstalter formfrei erfolgen. Nach Ablauf der Frist kann der Kunde Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Dies gilt jedoch nicht für die Frist zur Anmeldung von Gepäckschäden, Zustellungsverzögerungen bei Gepäck oder Gepäckverlust im Zusammenhang mit Flügen. Diese sind binnen 7 Tagen bei Gepäckverlust, binnen 21 Tagen bei Gepäckverspätung nach Aushändigung, zu melden.

16. Verjährung a) Ansprüche des Reisenden nach den §§ 651c bis f BGB aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen, verjähren in zwei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Reiseveranstalters oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Reiseveranstalters beruhen. b) Alle übrigen Ansprüche nach den §§ 651c bis f BGB verjähren in einem Jahr. c) Die Verjährung nach Ziffer a) und b) beginnt mit dem Tag, an dem die Reise nach den vertraglichen Vereinbarungen enden sollte. d) Schweben zwischen dem Reisenden und dem Reiseveranstalter Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründeten Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Reisende oder der Reiseveranstalter die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

17. Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften Rotala steht dafür ein, Staatsangehörige des Staates, in dem die Reise angeboten wird, über Pass- und Visabestimmungen sowie deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt zu unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Wir empfehlen Ihnen, sich über Infektionsund Impfschutz sowie andere Prophylaxemaßnahmen rechtzeitig vor Reisebeginn zu informieren; ggf. sollte ärztlicher Rat zu Thrombose- und anderen Gesundheitsrisiken eingeholt werden. Wir verweisen auf allgemeine Informationen, insbesondere

bei den Gesundheitsämtern, reisemedizinisch erfahrenen Ärzten, Tropenmedizinern, reisemedizinischen Informationsdiensten oder die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Rotala haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Reisende Rotala mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass Rotala die Verzögerung zu vertreten hat. Der Reisende ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation des Reiseveranstalters bedingt sind.

18. Informationspflichten über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens Die EU-Verordnung zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens verpflichtet Rotala, den Kunden über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei der Buchung zu informieren. Steht bei der Buchung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, so ist Rotala verpflichtet, dem Kunden die Fluggesellschaft bzw. die Fluggesellschaften zu nennen, die wahrscheinlich den Flug durchführen wird bzw. werden. Sobald Rotala weiß, welche Fluggesellschaft den Flug durchführen wird, wird Rotala den Kunden informieren. Wechselt die dem Kunden als ausführende Fluggesellschaft genannte Fluggesellschaft, wird Rotala den Kunden über den Wechsel informieren, so rasch dies mit angemessenen Mitteln möglich ist. Die „Black List“ ist auf folgender Internetseite abrufbar: http://air-ban.europa.eu.

19. Allgemeines a) Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. b) Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, sowie für Passiv-Prozesse, ist der Sitz des Reiseveranstalters. c) Die Berichtigung von Irrtümern sowie Druck- und Rechenfehlern bleibt vorbehalten. d) Der Abdruck und/oder die digitale Übernahme von Inhalten (auch auszugsweise) insbesondere von Fotos und Bildmaterial bedürfen der Genehmigung von Rotala. Die Reisebedingungen gelten für:

ROTALA REISEN GmbH & Co. KG Ahrstraße 12 53474 Bad Neuenahr Handelsregister Koblenz HRA 11921 Stand: Oktober 2013

Fotonachweise Bregenzer Festspiele GmbH: (S. 11) / Madeira Tourism: (S. 70) / NickoTours: (S. 4, 85, 87, 89, 93) / Swiss Image-Rhätische Bahn/Peter Donatsch, Bad Ragaz: (S. 41) / Turespana: (S. 64) / www.fotolia.com: Jörg Jahn (S. 19); Alessandro Lai (S. 20) billy liar (S. 37) / www.istockphoto.com: Romaoslo (S. 10) / www.shutterstock.com: Alexander Tihonov (S. 1, 62); Diego Cervo (S. 1); Dubova (S. 1); Iakov Kalinin (S. 2-3, 19); Brian Kinney (S. 4); Huang Zheng (S. 4, 36); holbox (S. 4, 65); anshar (S. 12); David Redondo (S. 13); Vladimir Sazonov (S. 14); Rudy Balasko (S. 15); strelka (S. 16); Tatiana Popova (S. 17); S.Borisov (S. 18); Mirek Hejnicki (S. 18); Boris Stroujko (S. 19, 24, 50, 60, 61); Lagui (S. 19); Rostislav Glinsky (S. 21); Giancarlo Liguori (S. 21, 40); Gurgen Bakhshetsyan (S. 22); Francesco83 (S. 22); Franco Volpato (S. 23); claudio zaccherini (S. 23); jakobradlgruber (S. 24); Claudio Giovanni Colombo (S. 24, 32); lalulu (S. 25); LianeM (S. 25, 29); Gabriele Maltinti (S. 26); Luciano Puddori (S. 26); Valeria73 (S. 27); Anna Biancoloto (S. 27); leoks (S. 28, 35, 84, 85); MartiniDry (S. 28); JeniFoto (S. 29); Mikadun (S. 29); alysta (S. 29); Vima (S. 29); Circumnavigation (S.30, 40); bensliman hassan (S.30); Emi Cristea (S.31); kubais (S.31); Dalibor Kastratovic (S. 31); luigi nifosi (S. 31); StevanZZ (S. 32, 39); peresanz (S. 32, 33); topora (S. 33); Martin Froyda (S. 33); fritz16 (S. 33); Matthew Dixon (S. 34); Alexander Shargin (S. 35); Pierre-Jean Durieu (S. 36, 81); Mihai-Bogdan Lazar (S. 37); Bertl123 (S. 38, 39, 41, 83); PHB.cz (Richard Semik) (S. 39, 44, 46, 59, 84); slava17 (S. 40, 66); Eder (S. 41); Mike Charles (S. 42); Samot (S. 42); Thomas Barrat (S. 43); Monkey Business Images (S. 43); Richard Melichar (S. 43); Palis Michalis (S. 44); Patryk Kosmider (S. 45); Andrea Seemann (S. 45, 61); Nanisimova (S. 46); BigganVi (S. 47); Filip Fuxa (S. 48); lenaer (S. 48); mharzl (S. 49); Ivanukh (S. 49); zebra0209 (S. 50); Viacheslav Lopatin (S. 51); Borisb17 (S. 51, 73); Arcobalena (S. 51); nimblewit (S. 51); Richard Cavalleri (S. 52); Thorsten Frisch (S. 52); Lelde J-R (S. 52); Anetlanda (S. 52); sauletas (S. 53); Ints Vikmanis (S. 53); Anilah (S. 53, 60); Patryk Kosmider (S. 54); Jerzy (S. 54); Ihor Pasternak (S. 55); Nahlik (S. 55); Ziga Camernik (S. 56); xbrchx (S. 56); Aleksandar Todorovic (S. 56); Fedor Selivanov (S. 57); Fulcanelli (S. 58); AdrianNunez (S. 58); Drimi (S. 59); Bartosz Turek (S. 59); Pecold (S. 59); Veronika Vasilyuk (S. 61); Anch (S. 61); Maljalen (S. 62); Jose Luis Mesa (S. 62); Kushch Dmitry (S. 63); Jose Ignacio Soto (S. 63); Stefan von Ameln (S. 65); Poliki (S. 66); David Herraez Calzada (S. 67); Zyankarlo (S. 67); elenaburn (S. 68); Vadim Petrakov (S. 68, 69); topora (S. 69); InnaFelker (S. 69); kavram (S. 69, 70, 71); orxy (S. 70); Pawel Kazmierczak (S. 71); liveostockimages (S. 71); Ivan Montero Martinez (S. 72); Anastasios71 (S. 72); Ralf Siemieniec (S.72); anyaivanova (S.73); Alfio Ferlito (S.73); mahout (S.74); Debu55y (S.74); Europhotos (S. 75); Anibal Trejo (S. 75); Faraways (S. 76); Mikhail Markovskiy (S. 76, 90); ihsan Gercelman (S. 77); In Green (S. 77); irisphoto1 (S. 78); sbarabu (S. 79); OPIS Zagreb (S. 79); Rafal Cichawa (S. 80); LeonP (S. 80); Protasov AN (S. 81); vvoe (S. 81); Roman Sigaev (S. 81); ilanda (S. 81); John Copland (S. 82); Anton_Ivanov (S. 84); Artur Bogacki (S. 85, 88); Brykaylo Yuriy (S. 86); abxyz (S. 86); Renata Sedmakova (S. 86); Tupungato (S. 87); goran cakmazovic (S. 87); itsmejust (S. 88); Marina_Po (S. 88); Ivan Pavlov (S. 90); Denis Dryashkin (S. 90); basel101658 (S. 91); liza1979 (S. 91); Iakov Filimonov (S. 91); Royik Yevgen (S. 92); Irina Nartova (S. 92); Phant (S. 93); s_oleg (S. 93); racorn (S. 96)

95


– A L A T O R t i m n e s i Re immer eine ng! u l h e f p m E gute Und so geht es: Viele unserer Gäste erzählen im Familienkreis, bei Freunden und Bekannten begeistert von ihren Reisen mit ROTALA. Wir freuen uns, wenn Sie mit unseren Leistungen zufrieden sind und ROTALA weiter empfehlen.

7 Wer kann werben?

Jeder Kunde, der bereits einmal mit ROTALA gereist ist und in unserer Kundenkartei vertreten ist.

7 Wen können Sie werben?

Verwandte, Freunde, Bekannte, Nachbarn oder Arbeitskollegen.

7 Gibt es Einschränkungen?

Der neue Kunde hat bisher noch nicht an einer ROTALA-Reise teilgenommen, ist noch nicht in unserer oder der Viator-Kundenkartei vertreten und gehört nicht Ihrem Haushalt an (Ehefrau/Ehemann/Familie/Lebenspartner).

Gute Erfahrungen kann man teilen, und geteilte Freude ist doppelte Freude.

7 Wie gehen Sie vor?

Berichten Sie von Ihren schönsten Reiseerfahrungen und empfehlen Sie uns weiter!

7 Unter welcher Voraussetzung erhalten Sie eine Prämie?

Wir bedanken uns für jeden neuen Kunden, den Sie für ROTALA gewinnen und belohnen Ihre erfolgreiche Werbung mit einem ROTALA-Reisegutschein in Höhe von € 50,–.

Sie teilen uns entweder telefonisch, schriftlich oder per Mail den Namen und die Anschrift des neuen Kunden mit und wir übersenden ihm umgehend das aktuelle ROTALA-Jahresprogramm 2014. Der neue Kunde bucht eine ROTALA-Programmreise aus dem aktuellen Katalog 2014.

7 Welche Belohnung erhalten Sie?

Für jede erfolgreiche Empfehlung erhalten Sie pro Buchung und Reisegast einmalig € 50,– in Form eines Reise-Gutscheins zur Verrechnung mit Ihrer nächsten ROTALA-Programmreise.

7 Wie und wann erhalten Sie Ihren Reise-Gutschein?

Sobald der von Ihnen geworbene Kunde eine Reise aus dem Programm 2014 gebucht hat und abgereist ist, schicken wir Ihnen den Reise-Gutschein zu, den Sie bei Ihrer nächsten ROTALA-Programmreise einlösen können.

Wir bedanken uns herzlich für Ihr Engagement, denn zufriedene Kunden sind die beste Werbung für unsere abwechslungsreichen Reisen.

96

ROTALA 2014


Reiseanmeldung Bitte ausfüllen und senden an:

Ahrstraße 12 • 53474 Bad Neuenahr Fax 02641- 947733

Reiseziel Zustiegsort/Abflughafen

Reisetermin

1. TEILNEHMER

2. TEILNEHMER

m Einzel

m Einzel

Name Vorname Straße Nr. PLZ/Wohnort Telefon/Fax Mobiltelefon E-Mail Geburtsdatum

Zimmerart

m Doppel

m Doppel

ZUSATZLEISTUNGEN m ja

Zimmer mit Meerblick (s. Reisepreise)

m ja

Kabinennr./-kategorie bei Kreuzfahrten m Rail & Fly

Jordanien

m Rail & Fly

Bitte berücksichtigen Sie unsere folgenden Wünsche

Ich reise zusammen mit Ich wünsche ein Doppelzimmer/Kabine mit Die Buchung eines halben Doppelzimmer/Kabine ist nur möglich, wenn die Belegung durch eine zweite Person gewährleistet ist, ansonsten behalten wir uns die Berechnung eines Einzelzimmers bis 14 Tage vor dem Abreisedatum vor.

VERSICHERUNGEN

ohne SB

mit SB

ohne SB

mit SB

Reiserücktrittskosten-Versicherung

m ja

m ja

m ja

m ja

RundumSorglos-Schutz

m ja

m ja

m ja

m ja

Mit den Reisebedingungen (Allgemeine Geschäftsbedingungen) erkläre(n) ich/wir mich/uns einverstanden. Die Hinweise „Wissenswertes zu Ihrer Reise“ auf den Seiten 4 bis 7 habe(n) ich/wir zur Kenntnis genommen. Hiermit erkläre ich, dass ich für die Verpflichtungen der mitangemeldeten Teilnehmer wie für meine eigenen einstehe.

ORT ROTALA 2014

DATUM

UNTERSCHRIFT 1. REISETEILNEHMER

UNTERSCHRIFT 2. REISETEILNEHMER

97


Sicher an Ihrer Seite. Jederzeit. Weltweit. In jeder Situation.

cktrittsJahres-Reiserü Versicherung ,– schon ab € 39 Leistungen im RundumSorglos-Schutz 1

Stornokosten–Versicherung

3

Reisekranken-Versicherung

2

Reiseabbruch-Versicherung

4

RundumSorglos-Service

5

Reisegepäck-Versicherung

Sollten Sie den RundumSorglos-Schutz nicht wünschen, empfehlen wir in jedem Fall den Abschluss einer Reiserücktritts-Versicherung Prämien pro Person in €

Reiserücktritts-Versicherung inkl. Abbruch-Schutz

RundumSorglos–Schutz für Busreisen Reisen bis 45 Tage

RundumSorglos–Schutz für alle anderen Reisen Reisen bis 45 Tage

1 + 2

1 – 5

1 – 5

Welt

Europa

mit SB Reisepreis in € bis

ohne SB

Europa

mit SB

ohne SB

mit SB

ohne SB

600,–

26,–

40,–

24,–

35,–

35,–

800,–

30,–

45,–

28,–

41,–

42,–

59,– 66,–

1.000,–

34,–

52,–

35,–

49,–

49,–

73,–

1.200,–

41,–

60,–

39,–

57,–

59,–

81,–

1.400,–

46,–

68,–

43,–

61,–

69,–

89,–

1.600,–

51,–

75,–

79,–

99,–

1.800,–

57,–

82,–

89,–

109,–

2.000,–

65,–

89,–

3,9 %

4,9 %

99,–

119,–

2.200,–

71,–

96,–

vom Reisepreis

vom Reisepreis

106,–

129,–

2.400,– 3.000,–

77,– 101,–

103,– 132,–

112,– 133,–

139,– 169,–

Europa: Europa, Mittelmeer-Anliegerstaaten, Kanarische Inseln, Madeira und Jordanien.

Fragen Sie auch nach unseren günstigen Jahres-Versicherungen.

Abschlussfrist: Sofort bei Buchung der Reise, spätestens jedoch 14 Tage nach Zugang der ersten Buchungsbestätigung. Bei Buchung innerhalb von 14 Tagen vor Reisebeginn ist der Versicherungsabschluss nur am Buchungstag, spätestens innerhalb der nächsten drei Werktage, möglich.

Selbstbeteiligung (SB): Stornokosten-Versicherung und Reiseabbruch-Versicherung: 20 % des erstattungsfähigen Schadens, mindestens € 25,– pro Person.

Bitte lesen Sie vor jedem Versicherungsabschluss das Produktinformationsblatt, das Sie unter www.pib-erv.de, unter Tel. (0 89) 4166 - 1766 oder unter contact@erv.de erhalten.

Reisegepäck-Versicherung: € 100,– je Versicherungsfall.

Weitere Tarife auf Anfrage buchbar.

Reisekranken-Versicherung: Bei Heilbehandlungen im Ausland € 100,– je Versicherungsfall.

Maßgebend für den Versicherungsschutz sind die Versicherungsbedingungen der Europäische Reiseversicherung AG (VB-ERV 2012). Leistungs- und Prämienänderungen vorbehalten.


Alle Reisetermine auf einem Blick FEBRUAR 16.02. bis 23.02.14 16.02. bis 26.02.14 20.02. bis 27.02.14 22.02. bis 08.03.14

Israel Mallorca Jordanien Teneriffa

78 60 79 64

MÄRZ 08.03. bis 19.03.14 13.03. bis 27.03.14 14.03. bis 23.03.14 15.03. bis 29.03.14 16.03. bis 25.03.14 16.03. bis 26.03.14 16.03. bis 26.03.14 26.03. bis 30.03.14 26.03. bis 06.04.14 29.03. bis 03.04.14 30.03. bis 09.04.14 30.03. bis 10.04.14

Andalusien Madeira Marokko Teneriffa Zypern Algarve Mallorca Prag Israel & Jordanien Rom Mallorca Andalusien

62 70 82 64 74 67 60 14 80 18 60 62

APRIL 03.04. bis 12.04.14 03.04. bis 12.04.14 07.04. bis 11.04.14 10.04. bis 17.04.14 17.04. bis 22.04.14 24.04. bis 01.05.14 24.04. bis 03.05.14 28.04. bis 02.05.14

Golf von Neapel Sizilien Rom Israel Rom Malta Golf von Neapel Istanbul

28 30 19 78 18 75 28 76

MAI 01.05. bis 10.05.14 05.05. bis 09.05.14 06.05. bis 13.05.14 06.05. bis 15.05.14 07.05. bis 14.05.14 10.05. bis 15.05.14 10.05. bis 17.05.14 11.05. bis 21.05.14 11.05. bis 22.05.14 12.05. bis 26.05.14 13.05. bis 20.05.14 14.05. bis 22.05.14 14.05. bis 22.05.14 14.05. bis 25.05.14 15.05. bis 24.05.14 15.05. bis 24.05.14 15.05. bis 29.05.14 16.05. bis 25.05.14 19.05. bis 25.05.14 20.05. bis 27.05.14 21.05. bis 28.05.14 24.05. bis 29.05.14 24.05. bis 31.05.14 24.05. bis 01.06.14 25.05. bis 31.05.14 27.05. bis 03.06.14 28.05. bis 08.06.14 30.05. bis 07.06.14 31.05. bis 07.06.14

Westtürkei Rom Apulien Portugal Côte d´Azur Rom Sardinien Mallorca Andalusien Donau Oberitalienische Seen Provence Toskana Griechenland Golf von Neapel Sizilien Madeira Auvergne & Périgord Baskenland & Navarra Emilia-Romagna Piemont Rom Dalmatien Tal der Loire Burgund Venetien Russland Baltikum Istrien

77 19 27 68 40 18 26 60 62 86 20 38 24 72 28 30 70 37 66 23 21 18 57 35 36 22 90 52 56

ROTALA 2014

JUNI 09.06. bis 23.06.14 11.06. bis 21.06.14 12.06. bis 21.06.14 12.06. bis 23.06.14 13.06. bis 21.06.14 14.06. bis 20.06.14 14.06. bis 21.06.14 15.06. bis 20.06.14 16.06. bis 23.06.14 18.06. bis 29.06.14 21.06. bis 28.06.14 21.06. bis 29.06.14 24.06. bis 03.07.14 25.06. bis 02.07.14 26.06. bis 02.07.14 26.06. bis 03.07.14 27.06. bis 06.07.14

Donau Santiago de Compostela Golf von Neapel Dnjepr und Schwarzes Meer Cornwall & Devon Südengland Südpolen St. Petersburg Donau Russland Historisches Ostpreußen Baltikum Irland Südschweden Südnorwegen Nordpolen Normandie & Bretagne

86 58 28 92 42 43 55 49 84 90 88 52 45 47 46 54 32

JULI 06.07. bis 12.07.14 08.07. bis 16.07.14 09.07. bis 20.07.14 11.07. bis 19.07.14 12.07. bis 19.07.14 13.07. bis 18.07.14 14.07. bis 21.07.14 20.07. bis 28.07.14 20.07. bis 28.07.14 21.07. bis 04.08.14 24.07. bis 30.07.14 24.07. bis 04.08.14 26.07. bis 02.08.14

Schweiz Goldener Ring Russland Schottland Historisches Ostpreußen St. Petersburg Donau Baltikum Island Donau Rosenberger Schlossfestspiele Dnjepr und Schwarzes Meer Südpolen

41 50 90 44 88 49 84 52 48 86 15 92 55

AUGUST 02.08. bis 09.08.14 05.08. bis 10.08.14 07.08. bis 16.08.14 10.08. bis 16.08.14 15.08. bis 23.08.14 17.08. bis 22.08.14 18.08. bis 01.09.14 19.08. bis 23.08.14 20.08. bis 31.08.14 21.08. bis 27.08.14 23.08. bis 29.08.14 25.08. bis 01.09.14 26.08. bis 03.09.14 28.08. bis 04.09.14

Historisches Ostpreußen Bregenzer Festspiele Irland Paris & Île-de France Baltikum St. Petersburg Donau Riga Russland Südnorwegen Südengland Donau Goldener Ring Nordpolen

88 11 45 34 52 49 86 16 90 46 43 84 50 54

SEPTEMBER 04.09. bis 15.09.14 05.09. bis 13.09.14 05.09. bis 13.09.14 06.09. bis 13.09.14 06.09. bis 14.09.14 07.09. bis 12.09.14 10.09. bis 16.09.14 12.09. bis 21.09.14 13.09. bis 18.09.14 13.09. bis 20.09.14 14.09. bis 20.09.14 15.09. bis 21.09.14 15.09. bis 22.09.14 16.09. bis 23.09.14 17.09. bis 24.09.14 18.09. bis 26.09.14 18.09. bis 27.09.14 20.09. bis 27.09.14 21.09. bis 02.10.14 22.09. bis 26.09.14 22.09. bis 27.09.14 23.09. bis 30.09.14 24.09. bis 04.10.14 25.09. bis 02.10.14 25.09. bis 03.10.14 26.09. bis 05.10.14 27.09. bis 04.10.14 30.09. bis 07.10.14 30.09. bis 07.10.14

Dnjepr und Schwarzes Meer Baltikum Cornwall & Devon Südpolen Tal der Loire St. Petersburg Toskana Normandie & Bretagne Rom Istrien Schweiz Baskenland & Navarra Donau Emilia-Romagna Piemont Provence Golf von Neapel Dalmatien Andalusien Rom Madrid Oberitalienische Seen Santiago de Compostela Côte d´Azur Toskana Auvergne & Périgord Sardinien Apulien Venetien

92 52 42 55 35 49 10 32 18 56 41 66 84 23 21 38 28 57 62 19 13 20 58 40 24 37 26 27 22

OKTOBER 04.10. bis 09.10.14 05.10. bis 11.10.14 07.10. bis 16.10.14 08.10. bis 19.10.14 11.10. bis 18.10.14 13.10. bis 17.10.14 13.10. bis 17.10.14 16.10. bis 25.10.14 16.10. bis 25.10.14 16.10. bis 25.10.14 16.10. bis 30.10.14 17.10. bis 26.10.14 19.10. bis 29.10.14 19.10. bis 30.10.14 23.10. bis 30.10.14 23.10. bis 30.10.14 25.10. bis 30.10.14

Rom Burgund Portugal Griechenland Dalmatien Istanbul Rom Golf von Neapel Sizilien Westtürkei Madeira Marokko Mallorca Andalusien Israel Malta Rom

18 36 68 72 57 76 19 28 30 77 70 82 60 62 78 75 18

NOVEMBER 02.11. bis 11.11.14 02.11. bis 12.11.14 06.11. bis 17.11.14 08.11. bis 22.11.14 13.11. bis 20.11.14 13.11. bis 20.11.14

Zypern Algarve Israel & Jordanien Teneriffa Israel Jordanien

74 67 80 64 78 79

99


seit 1924

Rotala Reisen GmbH & Co. KG AhrstraĂ&#x;e 12 53474 Bad Neuenahr Telefon 0 26 41/94 77-0 Fax 0 26 41/94 7733 info@rotala.de

www.rotala.de


Rotala Katalog 2014