Issuu on Google+

raiffeisen

29. 4. 2011    nr.8    s�dtiroler landwirt 29. april 2011    nr.8/54.Jg.     s�dtiroler landwirt

Sonderdruck, Suppl . S.I.A.p. 50%

Raiffeisen Mitteilungen des Raiffeisenverbandes Südtirol Genossenschaft

Energieexperten rechnen es vor: Allein durch die Altbausanierung kann man zwei Drittel des Energieverlustes senken und Geld sparen.

Energie sparen durch Sanieren Aktiven Umweltschutz betreiben und dabei gleichzeitig Geld sparen – die Raiffeisenkassen Südtirols und der Raiffeisen Energieverband wissen wie Durch die Atomkatastrophe in Japan ist die Frage der Energieversorgung zu einem hoch aktuellen Thema geworden, das viele Menschen beschäftigt. Der Ausstieg aus der Atomkraft und der Umstieg auf erneuerbare Energie werden in Europa nun heftig diskutiert. Gleichzeitig steigt der Energieverbrauch in den Industriestaaten, aber vor allem in den sog. Schwellenländern wie Brasilien oder Indien, kontinuierlich an. Deshalb warnen Energieexperten, mit dem geplanten Umstieg auf erneuerbare Energien den Energiehunger der industrialisierten Welt stillen zu können. Sie betonen die Notwendigkeit der Steigerung der Energieeffizienz und der Energieeinsparung. Gerade in dem Bereich Einsparung

öffnet sich ein weites Feld, das auch und in erster Linie den privaten Haushalt betrifft. In einem Haushalt werden laut Energieexperten Peter Erlacher durchschnittlich 78 Prozent der Energie für die Heizung verbraucht. 10 Prozent entfallen auf Warmwasser, 9 Prozent auf Elektrogeräte. Gelingt es, Heizkosten durch entsprechende Dämmmaßnahmen zu reduzieren, sinkt der Energieverbrauch – und die Brieftasche freut sich.

Wärmeverlust an Gebäuden Im Herbst 2010 bot die Raiffeisenkasse Bruneck ihren Kunden einen Gebäude-Check an, der energetische Schwachstellen mittels

Wärmebild-Kamera überprüfen sollte. Ziel dieser Aktion war die Sensibilisierung der Menschen für dieses Thema. Das Interesse der privaten Hausbesitzer war groß. 137 Gebäude wurden schließlich thermografiert und die Daten ausgewertet. Dipl._Ing. Jörg Pohlhaus, Vertriebsleiter der Firma Delta aus Leipzig, welche die Infrarotbilder angefertigt hat, zeigte in seinem Vortrag Nutzen, Vorteile und Erkenntnisse der Gebäudethermografie auf. Energiefachmann Peter Erlacher aus Naturns brach eine Lanze für die Energieeinsparung, die bei jedem Einzelnen beginnen muss. Südtirol sei von der Energie-Autarkie nämlich noch weit entfernt und auch ein weiterer Ausbau der Energieproduktion bringe Südtirol nicht

1


raiffeisen

forschung

Aroma-Gen entdeckt

Für das Aroma einer Rebsorte ist ein Gen verantwortlich.

Forschern der Versuchsanstalt San Michele ist es gelungen, aus dem chemischen Aufbau der Erb­ information (DNA), ein einzelnes Gen zu isolieren, das für das Aroma der Rebsorte verantwortlich ist. Dabei haben die Forscher eine neuartige Methode entwickelt, die es erlaubt, aromatische Rebsorten von weniger aromatischen zu unterscheiden. Damit ist es nun den Wissenschaftlern möglich, eine eindeutige Selektion der Traubenkerne im Labor vorzunehmen und die gewünschte Aromaintensität zu bestimmen, ohne aufwendige und langwierige Analysen im Weinberg durchführen zu müssen.

s�dtiroler landwirt    nr.8    29. 4. 2011

ans Ziel. Folglich müsse jeder bei sich selber beginnen und Möglichkeiten suchen, Energie einzusparen.

Heizkosten senken In erster Linie geht es darum die Heizkosten der Altbauten zu senken. „In Südtirol sind drei Viertel der Wohnungen älter als 25 Jahre und verbrauchen rund 20 Liter/m². Durch die Sanierung der Altbauten könnte allein durch die Dämmung der Bauhülle der Energieverlust um mindestens zwei Drittel gesenkt werden“, meinte der Experte. Das größte Energiesparpotential liege dabei in der Dämmung der Außenwand, gefolgt von den Fenstern und dem Dach. Wichtig sei es auch, dass die notwendigen Arbeiten professionell durchgeführt würden, denn bei einer fehlerhaften Sanierung könne der Schuss nach hinten losgehen. Die Raiffeisenkassen Südtirols zusammen mit dem Raiffeisen Energieverband setzen auf Information. Die Raiffeisenkasse Lana z. B. hat sich das Ziel gesetzt, mit hochwertigen Dienstleistungen und umfassender Beratung die wirtschaftliche und persönliche Unabhängigkeit ihrer Mitglieder und Kunden zu fördern.

Klaus Gruber (Rk Tauferer-Ahrntal), Stefan Putzer (Lt. Servicecenter Rk Bruneck), Energiefachmann Peter Erlacher, Andreas Ellemunter (Stadtwerke), Jörg Pohlhaus (Firma Delta) Günther Pichler (Beratungszentrum Bauen & Wohnen Rk Bruneck)

Im August 2010 besiegelten der Raiffeisenverband und Raiffeisen Energieverband (REV) eine Partnerschaft im Bereich der erneuerbaren Energien. Durch diese Partnerschaft können die Raiffeisenkassen künftig Mitgliedern und Kunden, die Interesse am Bau einer Anlage zur Produktion von erneuerbaren Energien haben, eine individuelle Beratung durch unabhängige, qualifizierte Techniker bieten.

Kellereigenossenschaft Tramin hat beste Kollektion Auf der ProWein in Düsseldorf konnte Tramin überzeugen Die Kellerei Tramin ist von Wein-Plus, Europas renommiertem Online-Weinführer „Wein-Plus“, für die “Kollektion des Jahres 2011 Südtirol” ausgezeichnet worden. Die Preisverleihung fand auf der ProWein, der internationalen Fachmesse für Wein und Spirituosen, in Düsseldorf statt. Leo Tiefenthaler, Obmann der Kellereigenossenschaft Tramin, nahm die Urkunde und ein gläsernes Laptop mit Gravur aus den Händen von Wein-Plus-Geschäftsführer Utz Graafmann und Chefverkoster Marcus

Hofschuster entgegen. Im Zeitraum 2010/2011 hat die Kellerei Tramin das beste Weinsortiment aus dem Anbaugebiet Südtirol zur Verkostung und Bewertung bei Wein-Plus eingereicht. Wein-Plus, das größte europäische Informations- und Kommunikationsnetzwerk zum Thema Wein im Internet, vergibt den Preis für die „Kollektion des Jahres” in diesem Jahr zum elften Mal. Der Weinführer enthält inzwischen ausführliche Beurteilungen von rund 100.000 Weinen und wird nahezu täglich aktualisiert.

Marcus Hofschuster (Chefverkoster „Wein-Plus“), Wolfgang Klotz (Marketing und Verkaufsleiter Kellerei Tramin), Leo Tiefenthaler (Obmann Kellerei Tramin), Utz Graafmann (Geschäftsführer „Wein-Plus“)

2


raiffeisen

29. 4. 2011    nr.8    s�dtiroler landwirt

Geschichte und Gegenwart Der Raiffeisenverband hat kürzlich alle Herausgeber und Chefredakteure des Landes zu einem Presseempfang geladen. Nach der Begrüßung durch Verbandsobmann Heiner Nicolussi-Leck ging Domdekan Ivo Muser in seinem Referat auf die Enzyklika „Rerum novarum“ von Papst Leo XIII. ein, die 1891 den Anstoß zur Verbreitung der Raiffeisen-Genossenschaften in Tirol bildete. Die bekannte RAI-Journalistin Oktavia Brugger analysierte in ihrem Vortrag das Berufsethos der Journalisten in Italien und zeichnete ein realistisches Bild der italienischen Innenpolitik.

Faller folgt auf Kaser

In seinen abschließenden Worten skizzierte Generaldirektor Paul Gasser die Grundzüge der Entwicklung der Raiffeisenorganisation im vergangenen Jahr. Der Presseempfang, der u. a. dazu diente, einen tieferen Einblick in die Raiffeisenwelt, in Geschichte und Gegenwart des Verbandes zu gewähren, wurde mit einem Abendessen und musikalischer Umrahmung beendet.

Heiner NicolussiLeck (RVS-Obmann), Michael Grüner (Präs. RLB), Oktavia Brugger, Ivo Muser, Revisionsdir. Robert Nicolussi, Generalvikar Josef Matzneller, RVS-Gendir. Paul Gasser

Gemeinsam gut wirtschaften Generaldirektor Paul Gasser präsentierte beim Presseempfang des Raiffeisenverbandes erste Wirtschaftsdaten vom letzten Jahr, die einen Aufwärtstrend zeigen. „Zum Erhalt und zur Entwicklung des ländlichen Raumes leisten unsere Genossenschaften einen unverzichtbaren Beitrag“, sagte Paul Gasser, Generaldirektor des Raiffeisenverbandes, in seinen Ausführungen beim Presseempfang in Bozen. Im Kreditsektor erzielten die Raiffeisenkassen bei den direkten Kundeneinlagen einen Zuwachs von knapp einem Prozent und steigerten ihr Kreditvolumen um über 7 Prozent. Nach den Einbußen im Vorjahr konnten sie einen Gewinnzuwachs von über 30 Prozent verzeichnen. Im Sektor der Weinwirtschaft beträgt der genossenschaftliche Anteil der in Südtirol produzierten Weinmenge über 70 Prozent. Die Qualitätssteigerung hat sich bezahlt gemacht. In der Obstwirtschaft hingegen hat das Überangebot in Europa zu Schwierigkeiten bei der Vermarktung der Äpfel geführt. Der durchschnittliche Auszahlungspreis lag im Vergleich zum Vorjahr um 12,7 Prozent tiefer als im Vorjahr. Bei der Milchproduktion ist der Veredelungsgrad in den letzten Jahren stetig angestiegen, sodass weniger als 15 Prozent der angelieferten Rohmilch heute noch als Versand-

milchhof brixen

Klaus Faller ist neuer Obmann der Brimi

In der ersten Verwaltungsratssitzung nach den Neuwahlen wurde Klaus Faller, bisheriger Vizeobmann, einstimmig zum neuen Obmann der Brimi in Vahrn gewählt. Faller folgt auf Franz Kaser, der für 33 Jahre die Geschicke des Brixner Milchhofes Brimi geleitet hat. Sein Nachfolger ist Bauer am Leierhof in Rodeneck und seit 2005 der örtliche Bürgermeister. Zum Obmannstellvertreter wurde einstimmig Ernst Schweigkofler vom Unterplaicknerhof in Neustift gewählt.

milch vertrieben werden. Für die Mitglieder konnte mit 0,4378 Euro (ohne MwSt.) je kg im internationalen Vergleich ein absolutes Spitzenergebnis erzielt werden. „Das zeigt, dass das genossenschaftliche Geschäftsmodell eine bewährte Form wirtschaftlicher Tätigkeit ist. In einer Zeit, in der das Bewusstsein für soziale Verantwortung wächst, mehr als zeitgemäß“, meinte Gasser.

Generaldirektor Paul Gasser

3


raiffeisen

s�dtiroler landwirt    nr.8    29. 4. 2011

Freude am Sport – trotz Behinderung VIP unterstützt die Sportgruppe für Körperbehinderte Südtirol (SGKS)

Funktionäre und Ehrengäste, rechts außen: SGKS-Präsident Markus Kompatscher und VI.PDirektor Josef Wielander

„Sport auch für Körperbehinderte ermöglichen“, so benannte Markus Kompatscher, Vorsitzender der Sportgruppe für Körperbehinderte (SGKS), das Ziel des ehrenamtlichen Vereins bei der Vollversammlung vergangene Woche in Leifers. Von Tennis für Rollstuhlfahrer über Sitzball, Ski alpin und Skilanglauf bis hin zu Radsport und Slegde-Hockey reicht die Palette der Sportarten. Zahlreiche Athleten holten sich im Laufe der Vereinsgeschichte bedeutende Titel und trugen somit zum mehrfachen Sieg der Mannschaftswertung bei den Italienmeisterschaften bei. Neben der Wettkampftätigkeit ist die Förderung des Breitensports ein Schwerpunkt der Vereinstätigkeit. Lehrgänge und Trainingslager

bieten dem Nachwuchs die Chance, sich im Sport zu messen und das Selbstwertgefühl zu stärken. „Die SGKS hat sich in der Südtiroler Vereinswelt etabliert und inzwischen ihren festen Platz“, sagte Kompatscher. Der Verein, dem über 100 Mitglieder aus allen Teilen des Landes angehören, konnte für das heurige Jahr den Verband der Vinschgauer Obstproduzenten (VI.P) als neuen Sponsor gewinnen. „Wenn Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen Spaß an Körper und Bewegung haben, so ist dies in unseren Augen ein sehr vorbildlicher Umgang mit Schöpfung sowie Leben und dadurch unterstützenswert“, meinte dazu Josef Wielander, Direktor der VI.P, bei der Veranstaltung.

Raiffeisen Weiterbildungskurse

Genossenschaften

kursangebot

termin

ort

Lehrgang für Kundenberater - Modul II für Mitarbeiter, die mindestens drei Jahre im Servicebereich tätig waren und die Seminare „Ausbildung zum Mitarbeiter im Servicebereich I und II“ besucht haben Neue Energie für neue Ziele für langjährige Mitarbeiter, die den steigenden Anforderungen im Privat- und Berufsleben aktiv begegnen wollen Das Kreditgeschäft der Raiffeisenkasse für Verwaltungs- und Aufsichtsräte

09.-11.5.2011

Hofer Alpl/Völs

10.-11.5.2011

Hotel Eberle/Bozen

10.5.2011

Hotel Eberle/Bozen

WS für Kreditsachbearbeiter

11.5.2011

WS für Kreditsachbearbeiter

12.5.2011

Finanzierung im Gastgewerbe für Firmenkundenbetreuer und -berater

12.5.2011

Bildungshaus Lichtenburg/Nals Bildungshaus Lichtenburg/Nals Hotel Eberle/Bozen

WS Spezialbetreuung Sanierungskunden für Kreditabteilungsleiter, Marktleiter und Firmenkundenberater Bildungsreihe Kompetenzentwicklung - Teil 2 für Banklehrlinge/Auszubildende der Raiffeisenkassen Kraft und Schwung für die Arbeit - Basis für alle Interessierten

13.5.2011

Hotel Eberle/Bozen

16.5.2011

Bildungshaus Lichtenburg/Nals Bildungshaus Neustift

Corso per il mantenimento della certificazione €FA™ für Kundenberater und -betreuer, für das gehobene Privatkundengeschäft, Absolventen der Master-Lehrgänge „EFA - European Financial Advisor“ Lehrgang Grundlagen ganzheitlicher Unternehmensführung und praxisorientierte Kreditbeurteilung Abschluss für Marktführungskräfte, Firmenkundenberater und -betreuer, Leiter Kreditabteilung, Kreditprüfer, Intensivkundenbetreuer Rhetorik trainieren für Mitarbeiter in direktem Kundenkontakt, Führungskräfte, für alle, die Projekte, Ideen, Angebote präsentieren oder vor größeren Gruppen auftreten Lehrgang für Führungskräfte für Geschäftsführer und leitende MitarbeiterInnen von Genossenschafts-Neugründungen und Sozialgenossenschaften - Modul 4 Besonderer und schwieriger Schriftverkehr für Sekretär/innen und Mitarbeiter/innen aus allen Bereichen, die Schriftverkehr mit Kunden, Geschäftspartnern oder Mitarbeitern führen Wohnbaufinanzierung für Mitarbeiter, die in der Baufinanzierungsberatung vorbereitet werden sollen

16.-17.5.2011 16.5.2011

Hotel Eberle/Bozen

17.-19.5.2011

Hotel Eberle/Bozen

17.-18.5.2011

Hotel Eberle/Bozen

18.-19.5.2011

Gasthof Kohlern/ Bozen

19.5.2011

19.05.2011

WIFI/Bozen

Hotel Eberle/Bozen

Neuer Ratgeber

Ein neuer Ratgeber für Führungskräfte in Genossenschaften

Das Amt für Genossenschaftswesen hat einen neuen Ratgeber herausgegeben, der alle wichtigen Informationen und Instrumente im korrekten Umgang mit Banken und deren Finanzierungsmodellen zusammenfasst. „Damit wollen wir alle bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen“, sagt Landesrat Roberto Bizzo. Der Finanzratgeber wurde in Zusammenarbeit mit den vier Südtiroler Genossenschaftsverbänden (Raiffeisenverband, Confcooperative, Legacoopbund, AGCI) erstellt.

Impressum: Herausgeber: Südtiroler Bauernbundgenossenschaft, Druck: Athesiadruck – Ermächtigung vom Landesgericht Bozen, 13.4.1984, Nr.13/84

4

Presserechtlich verantwortlich: Guido Steinegger, Redaktion: Stefan Nicolini, Thomas Hanni (Raiffeisenverband Südtirol, 0471 945453, rvs-presse@raiffeisen.it, www.raiffeisenverband.it)


Nr._08_-_29.04.2011.pdf