Issuu on Google+

Sonderdruck aus „Der Landwirt“ Nr. 8 vom 24. April 2009 Suppl. S.I.A.P. 50%

Raiffeisenverband Südtirol M

I

T

52. Jahrgang

T

E

I

L

U

N

G

E

Bozen, 24. April 2009

N Nr. 8

Rekordpreise in der Obstwirtschaft

Obststatistik des Raiffeisenverbandes der Ernte 2007 erschienen – Positive Bilanz Südtirols Obstbauern können sich glücklich schätzen. Die Ernte 2007 verlief so gut, dass die Auszahlungspreise um durchschnittlich 26 Prozent höher lagen als im Jahr zuvor. Dafür gibt es Gründe, die in den anderen EU-Staaten liegen.

nahme in Südtirol und den Mengenrückgang besonders in den Anbaugebieten wie Deutschland und Polen konnten Südtirols Betriebe ihre Martkchancen nutzen und sich sehr gut positionieren.

S

Den Mitgliedern und Lieferanten ist ein Betrag von 437,5 Mill. Euro zur Auszahlung gebracht worden, das waren 26,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Der durchschnittliche Auszahlungspreis erreichte 48,51 Cent/kg auf die Gesamtanlieferung und 51,12 Cent/kg auf das Tafelobst, womit im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent höhere Preise zur Auszahlung gebracht werden konnten. Für den konventionellen Obstbau lagen die Preise mit 47,79 Cent/kg auf die Gesamtanlieferung und mit 50,32 Cent/kg für das Tafelobst ebenfalls um 18 Prozent höher als im Vorjahr. Der Auszahlungspreis für das biologische Obst blieb hingegen auf dem Niveau des Vorjahres.

eit dem Jahre 1998 ist in den 27 EU-Ländern die Obstproduktion rückläufig. Auf EU-Ebene beträgt die Abnahme satte 12 Prozent. In Südtirol hingegen gehen die Uhren anders: Hier konnten die Obstgenossenschaften Südtirols im selben Zeitraum eine Steigerung von 24,5 Prozent verzeichnen. Allein im Jahr 2007 ist den Obstgenossenschaften mit 901.809 Tonnen eine um 6,6 Prozent höhere Erntemenge angeliefert worden als im Vorjahr. An Tafelobst sind 814.601 Tonnen angeliefert worden. Die Anlieferung aus dem biologischen Anbau ist deutlich stärker gestiegen (24 Prozent) als jene aus dem konventionellen Anbau (6,2 Prozent). Der Anteil am biologischen Obst lag bei 2,8 Prozent. Durch die Mengenzu-

Höhere Preise

91 Prozent Dem Raiffeisenverband gehörten zum Zeitpunkt der Ernte 2007 al-

Blühende Obstwiesen bei der Prokulus-Kapelle in Naturns.

Sowohl im konventionellen als auch im biologischen Anbau erzielte die Sorte Cripps Pink mit der Ernte 2007 den höchsten Auszahlungspreis.

le 33 in Südtirol tätigen Obst- und Gemüsebaugenossenschaften an, von denen 27 für die Erfassung der Obststatistik berücksichtigt worden sind. Durch die Fusion der Obstgenossenschaft Ortler mit der Obstgenossenschaft Mivo und die Auflösung der Genossenschaft Venusta sind gegenüber dem Vorjahr zwei Genossenschaften weggefallen. Diese 27 Genossenschaften haben 91,5 Prozent (Vorjahr 91,1 Prozent) der gesamten Kernobstproduktion Südtirols gelagert, verarbeitet und vermarktet.

Spitzenposition Sowohl im konventionellen als auch im biologischen Anbau, erzielte die Sorte Cripps Pink, die in den letzen Jahren verstärkt angepflanzt wurde, den höchsten Auszahlungspreis. Im konventionellen Anbau war die Preisdifferenz von Golden Delicious (Hügel) zur nächsten Sorte Fuji sehr hoch (20,50 Cent/kg), während im biologischen Anbau der Abstand zu den nächstfolgenden Sorten bedeutend geringer war.  

(Quelle Raiffeisenverband)

Südtiroler Landwirt

1


R ai f f e ise n

Nr. 8 - 24. April 2009

Kundeneinlagen der Bank gesichert

Informationsveranstaltung der Raiffeisenkasse Überetsch für die Mitglieder Im Rahmen einer Mitgliederveranstaltung informierte die Raiffeisenkasse Überetsch über die aktuelle Banksituation. Trotz negativem Geschäftsergebnis 2008 sind die Stabilität der Bank und die Sicherheit der Kundeneinlagen uneingeschränkt garantiert.

D

as Interesse an der Informationsveranstaltung war groß. Rund 400 Mitglieder sind der Einladung der Raiffeisenkasse gefolgt, um sich aus erster Hand ein Bild über die Genossenschaftsbank zu machen. Nach einem Einleitungsreferat des Wirtschaftsjournalisten Alexander Brenner-Knoll zur Finanz- und Wirtschaftskrise informierte Paul Gasser, Generaldirektor des Raiffeisenverbandes, über die Entwicklung der Südtiroler Raiffeisenkassen.

Negative Bilanz Im Anschluss erläuterte Manfred Mayr, Direktor der Raiffei-

senkasse Überetsch, das Bilanzergebnis aus dem Geschäftsjahr 2008. Mit einem Bruttoergebnis von 5,4 Mio. Euro liegt die Raiffeisenkasse über den Planvorgaben. Trotzdem weist die Jahresbilanz ein Minus von 3,6 Mio. Euro auf. Insgesamt muss die Bank Wertberichtigungen an Krediten in Höhe von 6,4 Mio. Euro verbuchen. Dabei handelt es sich um bereits vor Jahren vergebene Kredite. Im Geschäftsjahr 2008 mussten zudem Risikorückstellungen in Höhe von 2,4 Mio. Euro vorgenommen werden. „Wir haben auf diese Situation reagiert und unsere Kreditpolitik durch die Reduzierung der Höchstkreditgrenze neu ausgerichtet“, sagte Mayr.

Eigenkapital Robert Nicolussi, Revisionsdirektor im Raiffeisenverband Südtirol, bestätigte, dass die Stabilität der Bank und die Sicherheit der Kundeneinlagen garantiert sind. Die Ausstattung der Bank mit Eigenkapital (zum Jahresende

Rund 400 Mitglieder waren der Einladung der Raiffeisenkasse Überetsch gefolgt, um sich aus erster Hand ein Bild über die Genossenschaftsbank zu machen.

2008: 44,5 Mio. Euro) ist weiterhin gut. Im Zusammenhang mit dem geplanten Ergebnis für das Jahr 2009 ging Mayr auf die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ein. Er verwies u.a. auf die stark gesunkenen Zinssätze und

auf die durch die Finanzkrise verlangsamte wirtschaftliche Entwicklung im Tätigkeitsgebiet. Trotzdem peilt die Raiffeisenkasse für das laufende Geschäftsjahr einen Gewinn von knapp 1 Mio. Euro an.  

Raiffeisen Ehrennadeln nach Steinegg Informationsveranstaltung der Raiffeisenkasse Karneid Steinegg – Ehrung Es war die historisch letzte Veranstaltung in dieser Konstellation. Die Raiffeisenkasse Karneid-Steinegg, die seit dem 1. April Schlern -Rosengarten heißt, lud alle Mitglieder zur Informationsveranstaltung ins Vereinshaus von Steinegg. Dabei wurden die Bilanzdaten präsentiert und zwei Männer geehrt, die die Raiffeisenkasse sehr gut kennen. Der scheidende Obmann Johann Resch, seit dem Jahre 1990 in dieser Funktion, seit 1970 Vizeobmann und zuvor Präsident des Aufsichtsrates, wurde gemeinsam mit dem scheidenden Präsidenten des Aufsichtsrates Alois Lunger mit der Raiffeisen Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. „Sie haben die Entwicklung der Raiffeisenkasse von der kleinen Lokalkasse, die sie in den 60er Jahren noch darstellte, zum modernen Bankinstitut wesentlich mitgestaltet“, sagte Paul Gasser, Generaldirektor des Raiff-

2 Südtiroler Landwirt

eisenverbandes, in seiner Laudatio.

Fusion im Vorjahr Geschäftsführer Peter Gasser nahm die Informationsveranstaltung zum Anlass, um über die neuesten wirtschaftlichen Entwicklungen zu sprechen und Tendenzen aufzuzeigen. Seit dem 1. April ist die im Vorjahr beschlossene Fusion der Raiffeisenkasse von Tiers, Völs und KarneidSteinegg Realität. „Mit einer Bilanzsumme von 200 Mio. Euro und einem Kundengeschäftsvolumen von 311 Mio. Euro reiht sich die neue Raiffeisenkasse Schlern-Rosengarten im oberen Mittelfeld der nunmehr 49 Südtiroler Raiffeisenkassen ein. Mit 38 Mio. Euro verfügt die Bank zudem über eine solide Eigenkapitalsausstattung“, sagte Peter Gasser, der auch Geschäftsführer der neuen Raiffeisenkasse ist. Im Kreditgeschäft gab es nach einem Jahr des Stillstands einen

Feierstunde im Kulturhaus von Steinegg: Hermann Seebacher (18 Jahre Verwaltungsrat), Anton Pichler (Obmann-Stellv.), Obmann Johann Resch, Präs. Aufsichtsrat Alois Lunger, Gen. Dir. Paul Gasser, Geschäftsführer Peter Gasser

mit 14,4 Prozent außergewöhnlich hohen Zuwachs.

Positive Bilanz Zugelegt haben auch die Kundeneinlagen um satte 13 Prozent. Der Reingewinn beträgt 731.000 Euro; der Wert an Sachanlagen

verdreifachte sich und stieg auf 3 Mio. Euro. Dies ist durch den Bau zu erklären, den die Raiffeisenkasse im Gewerbegebiet von Kardaun vorantreibt. Hier entsteht zurzeit der neue Hauptsitz der Raiffeisenkasse Schlern-Rosengarten.  


R ai f f eisen

Nr. 8 - 24. April 2009

Erfolgreiches Jahr für Milchhof Brixen Vollversammlung in Vahrn – Auszahlungspreis erhöht – Ehrungen Der Milchhof Brixen kann auf ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr 2008 zurückblicken. Dies auch wegen des Höhenfluges der europäischen Milchpreise im vergangenen Jahr. Deshalb ist es erstmals gelungen, den Auszahlungspreis über die magische 50 Euro/Cent-Marke zu heben.

T

rotz der Baukosten ist es uns gelungen den Auszahlungspreis Vergleich zum Vorjahr weiter zu steigern,“ sagte Geschäftsführer Willi Tauber bei seiner Präsentation bei der Vollversammlung des Milchhofes Brixen (Brimi), die traditionellerweise im Haus Voitsberg in Vahrn stattfindet. Der Auszahlungspreis konnte im Vergleich zum Vorjahr um 2,66 Cent pro Kilogramm gesteigert werden. „Damit haben wir die magische Schallmauer von 50 Eurocent/kg durchbrochen und liegen über dem Landesdurchschnitt“, sagte Tauber, was die Mitglieder des Milchhofes Brixen wohlwollend zur Kenntnis nahmen.

Veredelung Die 846 Mitglieder haben im abgelaufenen Jahr 2007 insgesamt 71 Mio. kg Milch angeliefert; das waren um 2,4 Mio. kg weniger als im Jahr zuvor. Dass der Milchhof dennoch eine bessere Gesamtbilanz aufweisen kann, liegt u. a. in der Tatsache begründet, dass er die täglich angelieferte Milch zu hundert Prozent veredelt. In den letzten Jahren hat die Geschäftsführung diesen Weg konsequent beschritten. Im vergangenen Jahr ist der Milchhof Brixen völlig aus dem Handel mit Versandmilch

ausgestiegen. Ein weiteres Motiv für die Erhöhung des Auszahlungspreises liegt in der Steigerung der Produktion von Mozzarella und Ricotta. Im Jahr 2008 wurden im Werk in Vahrn 10.600 Tonnen Brimi-Mozzarella produziert. „Für heuer peilen wir die 11.000 Tonnen an“, ergänzt ein engagierter Geschäftsführer. Auch Obmann Franz Kaser zeigte sich mit der Geschäftsentwicklung zufrieden: „Wegen der Wirtschaftskrise dürfen wir nicht den Schwanz einziehen, sondern wir müssen immer mit Mut nach vorne schauen“, sagte Kaser den Mitgliedern.

Neue Mitglieder Nachdem die Sennereigenossenschaft Ghardena Lat ihre Tore schließen musste, haben 213 Bauern aus den Gemeinden Gröden, Barbian, Latzfons und Lajen beschlossen, Mitglieder der Brimi zu werden. Damit hat der Milchhof nun über 1000 Mitglieder und er wird im kommenden Geschäftsbericht zusätzlich ca. 9,5 Mio. Kg Milch verarbeiten. Alfons Alber, Obmann der Milkon, lobte die geleistete Arbeit und meinte, dass die Wirtschaftskrise Südtirols Milchwirtschaft nicht so schwer treffen werde.

Ehrung Auch heuer wieder wurden Bauern ob ihrer Qualitätsmilch mit einer Plakette und einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Drittplazierter wurde Johannes Mitterer, Moar in Schalders; an die zweite Stelle kam Jan Durich Demetz, Tlusel, Wolkenstein. Die wertvollste Milch lieferte Johann Unterthiner vom Plattnerhof in Villanders.  

Vollversammlung des Milchhofes Brixen in Vahrn: Die Milchbauern waren mit dem Geschäftsergebnis sichtlich zufrieden.

Geschäftsführer Willi Tauber, Direktorin des Sennereiverbandes Annemarie Kaser, Obmann Franz Kaser, Johann Unterthiner (Villanders)

M i lc h h o f B r ix e n B i l anz 200 8 Anlieferung

71.051.000 Kg

Anlieferung pro Tag

194.000 Kg

Mitglieder

846

Mitarbeiter/innen

125

Auszahlungspreis

0,5056 Eurocent/Kg

Stehende Ovationen für Almaz und Karlheinz Böhm „In Äthiopien habe ich den Sinn meines Lebens gefunden“, sagte Karlheinz Böhm Ende März bei einem Podiumsgespräch im Brixner Forum. 1981 gründete Böhm die Hilfsorganisation „Menschen für Moderator Rudi Gamper, Almaz und Karlheinz Böhm, Paul Gasser, Generaldirektor des Raiffeisenverbandes M e n s c h e n “ . und Rudi Rienzner, Obmann der Raiffeisenkasse EiSeither konnte sacktal er und seine Frau Almaz mit 275 Mio. Euro allen Kindern in Äthiopien eine die Lebensqualität von 3,5 MilGrundausbildung zu ermöglilionen Äthiopiern verbessern. chen. Am Ende des PodiumsgeUnd zwar als Partner mit den sprächs gab es für das Ehepaar Bauern, wie das Ehepaar Böhm stehende Ovationen und lang betonte. Die Böhms leisten Hilanhaltenden Applaus vom Pubfe zur Selbsthilfe. Der Schlüssel likum – und eine Spende von dazu ist die Bildung. „Ohne Schu13.000 Euro von den Raiffeisenle gibt es keine Entwicklung“, kassen, die zusammen mit dem bedeutet Almaz Böhm. Mit dem Forum Brixen und der OEW zur Projekt „ABC 2015“ verfolgen Veranstaltung eingeladen hatsie das ehrgeizige Ziel, bis 2015 ten.

Südtiroler Landwirt

3


R ai f f e ise n

Nr. 8 - 24. April 2009

Gesund und erfolgreich – Keine Gegensätze Impulsvortrag mit Buchpräsentation – Sponsoring von Raiffeisen Die moderne kapitalistische Welt ist geprägt vom Streben nach Erfolg, der u. a. auch den Faktor Stress erzeugt. Dieser kann sich gesundheitsschädlich negativ auswirken. Ein neues Buch beschäftigt sich mit dieser Problematik. In der Handelskammer wurde es kürzlich vorgestellt.

I

n Zusammenarbeit mit der Stiftung Vital und der Abteilung Bildungswesen im Raiffeisenverband lud die Abteilung Weiterbildung des WIFI der Bozner Handelskammer zu einem Impulsvortag mit anschließender Buchpräsentation ein. Prof. Anna Maria Pircher-Friedrich und Rolf Klaus Friedrich präsentierten im voll besetzten Saal ihre neueste

Publikation, die den programmatischen Titel trägt: „Gesundheit, Erfolg und Erfüllung“. Darin präsentieren sie den Lesern zunächst eine Analyse aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen und zeigen auf, wie Faktoren, welche Erfolg verhindern, beseitigt werden können. Das Buch beinhaltet schließlich eine Reihe von Impulsen für ein aktives Leben und individuell sinnvolles Handeln.

Sinnfrage wichtig Anna Maria Pircher-Friedrich ist u. a. Professorin für Dienstleistungs- und Qualitätsmanagement am Management Center Innsbruck (MCI) sowie Seminarleiterin und Verfasserin zahlreicher Publikationen. Sie orientiert sich an dem Vorbild Viktor Frankl, der als Be-

R ai f f e ise n Weit erbildu ngsku rs e Termin 4.05

5.05

Kursangebot Neue Tipps zum Führen und Verkaufen in der Zweigstelle für Filialleiter und Saalleiter, die bereits das Seminar „Führen und Verkaufen in der Zweigstelle“ besucht haben Kreditrisikomanagement (KRM) für Verwaltungsräte, Aufsichtsräte Kraft und Schwung für die Arbeit I für alle Interessierten Workshop für Kreditsachbearbeiter

Ort Hotel Eberle/ Bozen

Hotel Eberle/ Bozen Ansitz Kandlburg/ 5.–6.05 Mühlbach 6.05 Hotel Eberle/ Bozen WIFI, 6.05 Besonderer und schwieriger Schriftverkehr für Sekretär/innen und Mitarbeiter/innen aus allen Handelskammer/ Bereichen, die Schriftverkehr mit Kunden, Geschäfts- Bozen partnern oder Mitarbeitern führen 6.–7.05 Master-Lehrgang „FA – European Financial Hotel Eberle/ Advisor“ Bozen für Kundenberater u. Kundenbetreuer für das gehobene Privatkundengespräch - Modul VIII 7.05 Hotel Eberle/ Workshop für Kreditsachbearbeiter Bozen Hotel Eberle/ 7.–8.05 Mit Pep an die Arbeit für alle, die Tipps und Tricks für Ihren Büroalltag Bozen kennenlernen möchten 11.–12.05 Professionelles Verkaufen 1 Hotel Eberle/ für Verkäufer mit mindestens einigen Berufsjahren Bozen und alle Führungskräfte im Verkauf 13.–14.05 Professionelles Verkaufen 2 Hotel Eberle/ für Verkäufer mit mindestens einigen Berufsjahren Bozen und alle Führungskräfte im Verkauf Hotel Steigenberger/ 14.05 Boxenstopp für Führungskräfte Meran für Führungskräfte 45+ 15.05 Beurteilung von Unternehmen Hotel Eberle/ für Firmenkundenbetreuer und Mitarbeiter der Kre- Bozen ditabteilung

gründer der Existenzanalyse die Sinnfrage in den Mittelpunkt seines Denkens gesetzt hat. Die Erfüllung eines Menschen liegt nicht in der Aneignung materieller Güter, meinte die Autorin in ihrer Präsentation. Es gehe viel mehr darum, alle Bereiche menschlichen Lebens in Einklang zu bringen. Deshalb sei das Buch auch für Manager und Geschäftsleute geeignet, die den eigenen Lebensrhythmus an der Garderobe des Erfolgs abgelegt haben. Das Buch ist kürzlich im Erich Schmidt Verlag Anna Maria Pircher und Rolf Klaus Friedrich bei erschienen.   der Buchvorstellung in der Handelskammer

Kalterersee 2008: fruchtig, feinwürzig, finessenreich

Armin Dissertori, Obmann der KG Kaltern, Mathias Lobis, Sieghard Rainer, Präsident des Tourismusvereins Kaltern

Kürzlich haben die Partnerbetriebe von wein.kaltern im Weinhaus Punkt am Kalterer Marktplatz ihre jüngsten Kalterersee-Weine präsentiert. Über 150 Interessierte nutzten das Angebot der 15 Weinproduzenten, um sich selbst ein Bild über den Jahrgang 2008 zu machen. „Wir konnten trotz des sehr schwierigen Jahres ein gutes Traubenmaterial verarbeiten“, meinte Andreas Prast, Kellermeister der Kellereigenossenschaft Kaltern. Dies zeige sich

nun auch in den Ergebnissen, betonte Gerhard Sanin, Kellermeister der Ersten & Neuen Kellereigenossenschaft Kaltern. Der Kalterersee 2008 aus den klassischen Lagen präsentiert sich sehr fruchtig, feinwürzig und erinnert in erster Linie an Kirschen. „Kein Wein ist wie der andere und jeder Produzent hat einen eigenen Stil“, lobte die Sommelier Christine Mayr die Weine. Die Verkostung soll in dieser Form auch in den kommenden Jahren fortgeführt werden.

Raiffeisenverband Südtirol–Mitteilungen–Impressum

Redaktion und Gestaltung: Dienststelle für Presse und Öffentlichkeitsarbeit im Raiffeisenverband, Tel. 0471 945453, Fax 0471 970228, E-Mail: rvs-presse@raiffeisen.it Verantwortlicher Leiter: Dr. Stefan Nicolini; Redaktion: Mag. Thomas Hanni; Fotos: Archiv, Primi, wein.kaltern, Handelskammer Internetadresse: www.raiffeisen.it/raiffeisenverband

4 Südtiroler Landwirt


Nr._08_-_24.04.2009