Page 1


Seite 2

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

GEMEINDE-INFORMATIONEN Gemeinde Rohrdorf Rathaus St.-Jakobus-Platz 2, 83101 Rohrdorf, Telefon 08032/9564-0, Fax 08032/9564-50 e-Mail: info@rohrdorf.de Parteiverkehr Mo. - Fr.: 8.00 - 12.00 Uhr, Do.: 14.00 - 18.00 Uhr Erster Bürgermeister Christian Praxl Zweiter Bürgermeister Joachim Wiesböck Gemeindebauhof Bauhofleiter dienstlich Stellv. Bauhofleiter dienstlich Wasserwerk Gert Deutinger dienstlich Sebastian Gmeiner Bereitschaftsdienst Gert Deutinger privat Kläranlage Bockau Kläranlage Lauterbach

Jugendbeauftragter: Markus Unterseher

08032/988316 Franz Dengler 0170/7514681 Hans Osterhammer 0171/7285942

0175/1727176 0171/7121784 08032/988348 08032/189316 08031/72692 08032/5375 Klärwärter Georg Rauch

0170/4359594

IMPRESSUM RSZ - Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG Unabhängige, überparteiliche Gemeindezeitung, Veröffentlichungsorgan der Gemeinden Rohrdorf und Samerberg Inhaltlich verantwortliche Herausgeber: Gemeinde Rohrdorf - 1. Bürgermeister Christian Praxl Gemeinde Samerberg - 1. Bürgermeister Georg Huber Namentlich gekennzeichnete Beiträge freier Mitarbeiter in Zusammenarbeit mit Gemeinden, Gewerbeverbänden, Vereinen und sonstigen Institutionen. Satz & Layout, Redaktion, Anzeigen: CSH Computerservice Hammerschmid Hubertusstr. 15 1/2, 83101 Rohrdorf, Tel. 08032-989588, Fax: 08032-989587, Mobil: 0162 - 900 64 52 e-Mail: werbung@rohrdorf-samerberg.de Web: www.rohrdorf-samerberg.de Anzeigenpreise: Es gilt die Anzeigen-Preisliste Nr. 1 vom April 2008 Redaktionelle Beiträge bitte per E-Mail an die jeweilige Gemeinde: rsz@rohrdorf.de bzw. rsz@samerberg.de Auflage: 4.500 Stück Din A4 vollfarbig, zum jeden Monatsersten an sämtliche Haushalte in den beiden Gemeindebereichen (Verteilung per Deutsche Post), zusätzlich in Geschäften, Hotels, Banken und Restaurants. Sämtliche Berichte/Texte geben inhaltlich die Meinung des Verfassers/Autors wieder, nicht die der Redaktion bzw. des Herausgebers. Die Wiedergabe von Texten - auch auszugsweise - Fotos oder Inseraten ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers erlaubt. Für unverlangt eingereichte Artikel, Manuskripte oder Fotos wird keine Haftung übernommen. Redaktion/Herausgeber behalten sich grundsätzlich die Veröffentlichung und/oder Kürzung von Artikeln vor.

Seniorenheim Seniorenwohnen Haus St. Anna 08031/35469-0 Taubenstraße 2, Thansau Fax: 08031/35469-437 Freiwillige Feuerwehr, Kommandanten Rohrdorf Josef Piezinger 0170/8669945 Thansau Johann Reck 0160/97868245 Höhenmoos Erich Turetschek 0171/4144631 Lauterbach Andreas Fischbacher 0172/9977419 E-ON Störungsannahme

0941/28003366

INNergie - Notruf

08031/362222

Seniorenbeauftragter der Gemeinde Rohrdorf Rudolf Mayerhofer 08031/70667 Behindertenbeauftragter der Gemeinde Rohrdorf Jakob Steiner 08032/91186 Sanitätsbereitschaft des BRK Rohrdorf Korbinian Brandmaier 0173/9255640 Stellvertr. Ursula Dreischl 0174/9595989 Jugend Susanne Scholz 0162/1811022 Hebamme Anna Leippe 08032/707106 Elisabeth Weidl 08032/9799444 Sozialwerk Rohrdorf e.V. , Untere Dorfstraße 1 Einsatzltg. Gabi Prankl 08032/9882972 Bürozeiten: Mo. - Fr.: 9.00 - 12.00 Uhr In dringenden pflegerischen Notfällen 0171/4837503 Kath. Haus für Kinder Hl. Familie Thansau Wacholderstr. 6 08031/71076 Integratives Haus f. Kinder Zwergerlmühle Achenmühle Rohrdorfer Str. 9 08032/1782 Schulen Grundschule Rohrdorf Schule am Kapellenberg, Thansau Hohenau-Mittelschule Neubeuern Montessori-Schule

08032/95454-0 08031/71309 08035/3520 08032/91016

Gemeinde-Büchereien, Öffnungszeiten Rohrdorf, Georg-Wiesböck-Platz 1 08032/1093 Di. 17.00-19.00 Uhr, Do. 15.00-19.00 Uhr Höhenmoos, im alten Schulhaus Mi. 15.00-16.00 Uhr, So. 10.45-11.30 Uhr Wertstoffhof Thansau 08031/737218 Öffnungszeiten: Di. 15.00-18.30 Uhr, Fr. 15.00-18.30 Uhr, Sa. 9.00-12.00 Uhr Sa. 14.00-17.00 Uhr (nur für Grünabfälle: keine Wertstoffe)


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Gemeinde Samerberg Rathaus Dorfplatz 3, 83122 Samerberg Telefon 08032/9894-0, Fax 08032/9894-19 e-Mail: gemeinde@samerberg.de Parteiverkehr Mo. - Fr.: 8.00 - 12.00 Uhr, Do.: 14.00 - 18.00 Uhr Erster Bürgermeister Georg Huber Zweiter Bürgermeister Christoph Heibler Dritte Bürgermeisterin Annemarie Braun Wertstoffsammelstelle Grainbach Öffnungszeiten: Mi.15.30-18 Uhr Sa. von 8.30-11.30 Uhr Gäste Information Samerberg Dorfplatz 3, Mo.-Fr. 9.00-12.00 Uhr

08032/8606 Fax 9894-19

Grundschule Samerberg Samerstraße 20

08032/8354 08032/8451

Tel. Fax

Kindergarten Samerberg Törwang, Zur Aussicht 6 08032/8525 „Samazwergal“ Kindergruppe Förderverein e.V. Weikersing 13 0173/9931360 Kinderkrippe Samerberg Schwimmbadstr. 3 08032/7079840 Hebamme Gudrun Pelz 08032/9894808 Kathrin Weyerer 0160/90273324 Seniorenbeauftragte Bettina Lang 08032/7090 Behindertenbeauftragte Nicola Dörper 08032/9888964 Bücherei in der alten Schmiede Dorfplatz 14 in Törwang 08032/707818 Öffnungszeiten: So. 9.30-11.00 Uhr, Do. 17.00-18.30 Uhr Freiwillige Feuerwehr, Kommandanten Törwang Matthias Wimmer 0160/96830358 Grainbach Bernhard Irger 0171/8858831 Roßholzen Andreas Huber 0172/8278000 Feuerwehrhaus Roßholzen 08032/8983 Feuerwehrhaus Grainbach 08032/8813 Feuerwehrhaus Törwang 08032/707489 Altenheime Samerberg

Roßholzen 6 Friesing 13 Hundham 18 Dorfplatz 15

08032/8234 08032/70770 08032/8362 08032/98044

Christliches Sozialwerk Neubeuern-Nußdorf-Törwang Leonhardiweg 5b, 83131 Nußdorf 08034/709961 Jugendbeauftragte Annemarie Braun Bergwacht Rosenheim/Samerberg Rettungswache Grainbach Josef Hunger

Seite 3

Wasserwart Anton Maurer Rupert Aicher Hans Piezinger (Vertretung) Gemeindebauhof Leiter Peter Lankes

0173/8618465 0152/28502340 0170/2239968 0172/7050902

Ärzte HAUSÄRZTLICHE VERSORGUNG Dr. Wolfgang Biller Facharzt für Allgemein-, Notfall- und Betriebsmedizin Angermühlstr. 4, Rohrdorf 08032/5201 Facharzt für Allgemeinmedizin Dr. Wilfried Zink 08031/7599 Chirotherapie, Osteopathische Medizin, Akupunktur Dr. Doris Höger Praktische Ärztin, Naturheilverfahren, Akupunktur Finkenstr. 11, Thansau 08031/7599 Dr. med. Hubert Ippisch Facharzt für Allgemeinmedizin, Chirotherapie Zum Buchenwald 6, Samerberg-Törw. 08032/8218 HOMÖOPATISCHER ARZT Dr. med. Eberhard Meyer Tulpenstr. 16, Thansau 08031/73439 ZAHNÄRZTE Dr. Martin Dirscherl Untere Dorfstr. 1, Rohrdorf 08032/5271 Dr. Angelika Muche Rohrdorfer Str. 1, Achenmühle 08032/5999 Zahnärztlicher Notdienst, Ansage/Vermittlung (A &V e.V.) www.notdienst-zahn.de TIERÄRZTE Dr. Annegret Wagner Samerstraße, Samerberg 08032/989558 Dr. Anette Wagner Rosenheimer Str. 45, Thansau 08031/4697004

Apotheken Inn Apotheke: Rosenheimer Str. 45, Thansau 08031/9003077 Apotheken-Notdienst: 0800 00 22 8 33 oder im Internet unter: www.aponet.de

Polizei zuständige Polizeidienststelle für Rohrdorf-Samerberg Polizeiinspektion Brannenburg Rosenheimer Straße 40, 83098 Brannenburg Telefon: 08034/9068-0

Post 08032/8114 08032/7079848 08032/7079841

Postagentur Strohal Rosenheimer Str. 43, Thansau Getränke Irger Kapellenweg 12, Grainbach

Tel. Fax Tel. Fax

08031/7429 08031/7428 08032/8644 08032/7072182


Seite 4

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

GEMEINDE-INFORMATIONEN Pfarrverband Rohrdorf Rohrdorf, Thansau, Lauterbach, Höhenmoos, Törwang, Grainbach, Steinkirchen, Roßholzen Seelsorgeteam: Pfarrer Robert Baumgartner St.-Jakobus-Platz 3, 83101 Rohrdorf Tel. 08032/5252, Fax 08032/1216 Ansprechpartner für Samerberg: Diakon Günter Schmitzberger, Tel. 0171/5703762 Ansprechpartnerin für Thansau: Gemeindereferentin Luise Schudok, Tel. 08031/71381 Ansprechpartner für Lauterbach: Diakon i.R. Anton Zanker, Tel. 08032-5252 Gottesdienstzeiten und Infos entnehmen sie bitte dem Kirchenzettel oder www.PV-Rohrdorf.de Öffnungszeiten Pfarrbüro Rohrdorf: Montag, Mittwoch-Freitag 08.30-11.30 Uhr Donnerstag 16.00-18.00 Uhr Öffnungszeiten Pfarrbüro Höhenmoos: Montag 14.00-17.30 Uhr Tel. 08032/5254, Fax 08032/189156 Öffnungszeiten Pfarrbüro Törwang: Mo. bis Do., 09.00-11.00 Uhr Tel. 08032-8293, Fax: 08032-982966

Kita-Verb. Hl. Familie Thansau Verwaltung der Kitas: Thansau, Neubeuern, Riedering, Moosen, Söllhuben und Oberaudorf Verwaltungsleiter Markus Kahler Tel. 0160/99558683 Öffnungszeiten Verbundsbüro im Pfarramt Rohrdorf Montag - Freitag 08.30 - 11.30 Uhr Montag - Mittwoch 13.00 - 17.00 Uhr Tel. 08032/989989-0, Fax 08032/989989-1 E-Mail: kita-verbund.thansau@ebmuc.de Senioren Thansau Montagvormittag Anmeldung bei Elfriede Richter Senioren Rohrdorf Jeden Dienstag 14.00 Uhr

Yoga im Sitzen (PH) 08031-72643 Seniorengymnastik

Eltern-Kind-Gruppen Für Kinder von 1 1/2 bis 4 Jahren Thansau - Termin bitte telefonisch anfragen Anmeldung bei Birgit Häfele 08032-188126 Törwang - Termin bitte telefonisch anfragen Anmeldung bei Anja Lange 08032-989230

Notruf nummern Feuerwehr/Rettungsdienst 112, Polizei 110

Evang.-Luth. Pfarramt Pfarreiverwaltung: Evang. Pfarramt Stephanskirchen Gerhart-Hauptmann-Str. 14a, 83071 Stephanskirchen Tel. 08036/7100, Fax 08036/4387 Öffnungszeiten Pfarrbüro: Di.-Fr. 08.00-12.00 Uhr Zuständiger Pfarrer für Rohrdorf und Samerberg: Pfarrer Reinhold Seibel Tel. 08036/7100, Fax 08036/4387 Pfarrerin z. A. Jessica Huber (zuständig für Gemeindebereiche Rohrdorf, Samerberg) Tel. 08031/2303 659 Gottesdienstzeiten (in den katholischen Kirchen): Thansau: jeden 3. Sonntag im Monat, 08.30 Uhr (in der Kapelle des Seniorenheims St. Anna) Grainbach: jeden 3. Sonntag im Monat, 11.30 Uhr (in der katholischen Kirche) Eltern-Kind-Spielgruppen In Elternspielgruppen (Kinder bis 4 Jahre) treffen sich Mütter und Väter mit ihren Kindern zum Malen, Basteln, Spielen, Singen und Brotzeit machen. Die Termingestaltung richtet sich nach den Wünschen der Eltern. Darum ist die Teilnahme nur nach Anmeldung bei Frau Ildiko Kaufmann (Tel. 08031/8877465) möglich.

Rat und Hilfe Selbsthilfekontaktstelle Rosenheim - SekoRo Kontakt- Informations- und Koordinationsstelle für Selbsthilfe in Stadt und Landkreis Rosenheim Kontakt: Montag 08.00 - 12.00 Uhr Dienstag 08.00 - 12.00 Uhr Donnerstag 12.00 - 15.00 Uhr und nach Vereinbarung Diakonie Rosenheim, Klepperstr. 18, Rosenheim Tel. 08031 - 23 511 45 E-mail: selbsthilfekontaktstelle@dwro.de Web: www.sekoro.de Kinder- und Jugendtelefon Kostenlose und anonyme Beratung Montag bis Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr, Tel. 0800/1110333 Elterntelefon Montag bis Mittwoch von 9.00 - 11.00 Uhr Dienstag und Donnerstag von 17.00 - 19.00 Uhr Tel. 0800/1110550 Frauen- und Mädchennotruf Ludwigsplatz 15, Rosenheim, Tel. 08031/268888 Montag - Freitag 9.00 - 12.00, Dienstag 14.00 - 17.00 Uhr E-mail: kontakt@frauennotruf-ro.de Suchtnotruf Rund um die Uhr, Tel. 089/282822 Telefonseelsorge Montag - Sonntag, Tel. 0800/1110111


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 5

VERANSTALTUNGEN IM JUNI Rohrdorf 01.06. 19.00 Uhr 05.06. 14.00 Uhr 07.06. 18.30 Uhr

08.06. 18.00 Uhr 16.06. 19.00 Uhr 17.06.-15.07.

17.06.-15.07.

21.06. 14.00 Uhr 22.06. 19.00 Uhr

23.06. 19.00 Uhr 20.00 Uhr

24.06. 09.30 Uhr 15.00 Uhr 27.06. 15.00 Uhr

29.06. 19.00 Uhr 30.06. 07.00 Uhr

FFW Rohrdorf Bierfest - Feuerwehrhaus Rohrdorf Café Sonnenschein - Haus St. Anna Schafkopfen und Skat Schützenverein Thansau Stammtisch m. mögl. Schießtraining Schützenheim Thansau Trachtenverein Höhenmoos Dorffest (AT 15.06.18) Dorfpl. Höhenm. Thansauer Vereine Weinfest - Festplatz Thansau Dorfgemeinschaft Achenmühle Public Viewing Fussball WM - Spiele m. dt. Beteiligung - DH Achenmühle TSV Rohrdorf Abteilung Fußball Public Viewing Fussball WM - Spiele m. dt. Beteiligung - Sportheim Rdf. Café Sonnenschein - Haus St. Anna Schafkopfen und Skat GTEV Achentaler Hopfen- und Traubenfest Festplatz Achentaler Heimathaus Trachtenverein Lauterbach Johanni-Feuer am Schaurainer Berg Dorfgemeinschaft Achenmühle Fußball-WM BRD - Schweden (ab 18.00 Uhr Grillfest) Trachtenverein Lauterbach Kirchenpatrozinium - Kirche Ltb. Pfarrgemeinderat Lauterbach Johannifrühschoppen - DH Ltb. GTEV Achentaler Stadlfest - FP Achent. Heimathaus Frauengemeinschaft Höhenmoos Abt. KK-Kinderkirche KK-Kirche anschl. gemütl. Beisammensein - Pfarrkirche Höhenmoos Jungbauernschaft Rohrdorf Peter- u. Paulfeuer - Feuerwehrh. Rdf. Thansauer Vereine Thansauer Dult mit Flohmarkt und Festabend - Festplatz Thansau

Samerberg 01.06. 19.30 Uhr 02.06. 14.00 Uhr

03.06. 08.30 Uhr 14.06.

29.06. 19.00 Uhr

Baschtler Goaßlschnalzer Bergfeuertanz - Dandlberg Alm Samerberger Kräuterwanderung „Blütenzauber auf der Kasalm“ Waldparkplatz Anmeldung: Labus 08032-8748 Pfarrverband Rohrdorf Fronleichnam in Rossholzen Badwirt Public Viewing - Fussball WM (alle Spiele) Pfarrverband Rohrdorf Peter u. Paul Patrozinium in Steinkirchen

Kollektiv in der Augustausgabe 120-jähriges Gründungsfest Trachtenverein Almenrausch Rossholzen Wer Interesse an einer Anzeige dazu hat, soll sich bitte bis spätestens Ende Juni unter werbung@rohrdorf-samerberg.de melden


Seite 6

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Ferienjobs in der Rohrdorf-Samerberg-Zeitung bekanntgeben Ferienzeit bedeutet für viele Schüler und Studenten Arbeitszeit. Sie möchten oder müssen mit einem Ferienjob ihr Taschengeld aufbessern oder wollen Erfahrungen in diversen Arbeitsbereichen sammeln. Nachdem die Rubrik Ausbildungsplätze in der Gemeindezeitung einen sehr guten Anklang findet, möchte die Gemeinde nun zusätzlich Firmen und Unternehmen die Möglichkeit anbieten, Ferienjobs in der Rohrdorf-Samerberg-Zeitung kostenlos zu inserieren. Notwendige Angaben sind, wie bei den Ausbildungsplätzen auch, Firma, Ansprechpartner, Telefonnummer und Angaben zum Ferienjob. Diese können gerne telefonisch (08032/956435) oder per E-Mail (maurer@rohrdorf.de) an Frau Maurer mitgeteilt werden. Text: Gemeinde Rohrdorf

Termine für den Senioren-Fahrdienst im Juni 2018 Freitag, 08. Juni, 15. Juni, 22. Juni und 29. Juni jeweils ab 09.00 Uhr Abfahrt an den bekannten Rohrdorfer Bushaltestellen (Bahnhofstraße, Obere Dorfstraße, Untere Dorfstraße) Rückfahrt gegen ca. 10.00 Uhr Wichtig: Für eine reibungslose Koordination wird um Anmeldung bis jeweils Mittwoch bei Rudolf Mayerhofer (08031/70667) gebeten! Mit freundlichen Grüßen, Rudolf Mayerhofer, Seniorenbeauftragter


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 7

AKTUELLES AUS ROHRDORF Kajetan Huber aus Achenmühle feierte in seinen 90. Geburtstag hinein

Erfolg bei der Bayernbrand Prämierung 2018

Von Samstag den 28.04. auf Sonntag den 29.04. war für den Fuhrunternehmer Kajetan Huber eine lange Nacht. Um Mitternacht klirrten die Gläser auf den Jubilar, mit seinen zwei Kindern, sechs Enkelkindern, Verwandten, Freunden, der Nachbarschaft und der Belegschaft vollendete er das 90igste Lebensjahr. Zweiter Bürgermeister Joachim Wiesböck gratulierte für die Gemeinde Rohrdorf mit einer Urkunde und einem Geschenk.

Die Hofbrennerei “Beim Grazn” aus Geiging ist seit vielen Jahren ein Aushängeschild für Genuss und Qualität bei Edelbränden, Geisten und Likören. So durften sich Peter und Margot Westner bei der Prämierungsfeier in Lindau am Bodensee über sechs Medaillen freuen. 3 x GOLD bekamen sie für ihren sortenreinen Apfelbrand “Golden Delicious”, den Apfelbrand aus dem Eichenfass und den Birnenbrand. 3 x SILBER gab es für Williams-Christ-Birne, Himbeergeist und Vogelbeergeist. Insgesamt wurden zur bayernweiten Prämierung, welche alle zwei Jahre in der LWG (Landesanstalt für Wein- und Gartenbau) in Veitshöchheim stattfindet, 644 Proben eingereicht. Davon kamen 269 Produkte aus Südostbayern, 79 aus dem Gebiet Allgäu und Bodensee und 296 aus Franken. 172 Destillate dürfen sich mit einer Goldmedaille schmücken, 286-mal gab es Silber und 67 Proben wurden als prämiertes Produkt ausgezeichnet. 119 Proben fielen aufgrund von Fehlern in Analytik und Geschmack ganz aus der Wertung der Prämierung in Veitshöchheim.

Text und Foto: Familie Posch

Text: Südostbayern-Verband der Obst- und Kleinbrenner Foto: Staatministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Peter und Margot Westner mit Andreas Franzl, Vorsitzender des Südostbayern-Verbandes der Obst- und Kleinbrenner

Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Juliausgabe: Dienstag, 12. Juni 2018 rsz@rohrdorf.de, rsz@samerberg.de


Seite 8

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF Wer hat freie Ausbildungsplätze? Die Gemeinde Rohrdorf möchte allen Rohrdorfer Schulabgängern, die einen Ausbildungsplatz suchen, helfen. Betriebe, die freie Lehr- bzw. Ausbildungsstellen anbieten möchten, werden gebeten sich mit Frau Maurer (08032 9564-35 oder maurer@rohrdorf.de) von der Gemeindeverwaltung Rohrdorf in Verbindung zu setzen. Ausbildungsberuf, Firma und Kontakt werden in der nächsten Ausgabe der Rohrdorf-Samerberg-Zeitung bekanntgegeben. Geben Sie unseren Jugendlichen eine Chance und unterstützen Sie diese Aktion! Eine gute Ausbildung ist die beste Investition für die Zukunft!

Freie Ausbildungsplätze in Rohrdorf

Text: Gemeinde Rohrdorf

Firma

Ansprechpartner

Telefonnummer Ausbildung

Hotel zur Post

Frau Albrecht

08032 183-0

Verkäufer/in im Lebensmitteleinzelhandel/Metzgerei Koch/Köchin Metzger/in Hotelfachfrau/mann

Bauunternehmen Peter Holzner GmbH & Co. KG koerber@holzner-bau.de

Frau Körber

08031 211914

Maurer/-in Schalungszimmerer/-in

Seniorenwohnheim Haus St. Anna

Frau Stöhr

08031 3546-90

Altenpfleger/in (Vorpraktikum möglich) Altenpflegehelfer/in (Vorpraktikum möglich)

Haus für Kinder Heilige Familie Thansau

Frau Kreipl

08031 71076

Praktikumsstellen für Kinderpfleger/innen in der Ausbildung (Schnupperpraktikum jeder Zeit möglich) Praktikanten im SPS, Erzieher im Anerkennungsjahr, studiums- und schulbegleitende Praktika von FOS und BOS, Praktika von berufsverwandten Ausbildungszweigen

Staudacher GmbH

Herr S. Staudacher

08032 5700

Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik 2018

Peter Schauer GmbH Gleis- und Kabelbau

Herr Michael Schauer

08032 5149

Tiefbaufacharbeiter -in/Gleisbauer -in (Praktikum möglich)

mefro Metallwarenfabrik Fischbacher GmbH Frau Elisabeth www.mefro-metallwarenfabrik.de Wiesholzer

08032 181 258

Werkzeugmechaniker/in 2018 Industriekaufmann/frau 2019

HAUS INNTAL Seniorenbetreuung & Pflege, Brannenburg

Frau Müller

08034 7117

Altenpfleger/in

Südbayerisches Portland-Zementwerk Gebr. Wiesböck & Co. GmbH Infos unter www.rohrdorfer.eu Bewerbungen an: bewerbung@rohrdorfer.eu

Frau Verena Tiefenthaler

08032 182-388

Elektroniker/in für Betriebstechnik 2018 Chemielaborant/in 2018 Industriemechaniker/in 2018 Industriekaufmann/frau 2018 IT-Systemkaufmann/frau 2018 Fachinformatiker/in Systemintegration 2018

Auto Wohlschlager info@auto-wohlschlager.de

Herr B. Wohlschlager

08032 5517

KFZ-Mechatroniker/in 2019 Betriebspraktikum möglich

GEWÄCHSHAUSHEIZUNGEN Klaus Kuba GmbH Bewerbung: Heizungsbau-kuba@t-online.de

Herr Klaus Kuba

08035 966 426

Elektroniker für Gebäudetechnik (m/w) ab sofort od. 2018 Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizung- und Klimatechnik (m/w) 2018

Schattdecor AG Infos auch unter: www.facebook.com/schattdecor.ausbildung

Herr B. Unterseher

08031 275 1169

Medientechnologen/-in 2019 Industriekaufmann/frau 2019

Planatol GmbH www.planatol.de

Frau Nicole Pokorny

08031 720-113

Chemikant m/w 2018

RENOLIT SE Zweigniederlassung Thansau

Frau Christine Gandl

08031 722157

Verfahrensmechaniker (m/w) Kunststoff- und Kautschuktechnik (extrudieren) 2018


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 9

AKTUELLES AUS ROHRDORF Firma

Ansprechpartner

Telefonnummer Ausbildung

Aldi GmbH & Co. KG (für Filialen Bernau, Raubling, Grassau)

Frau Silke Bahe

08092 8299-209 Verkäufer/in Kaufmann/frau im Einzelhandel Gepr. Handelsfachwirt/in

Dachdeckerbetrieb Wolfgang Winnefeld

Frau Winnefeld

08032 1642

Dachdecker/in (Betriebspraktikum möglich!)

Autolackiererei Konrad Gurtner GmbH www.autolackiererei-gurtner.de

Frau Gurtner

08032 707162

Fahrzeuglackierer/in

Carl Zeiss Optotechnik

Herr Wolfgang Bauer

08035 8704-38

Industriekaufmann/frau 2018 Elektroniker für Geräte und Systeme m/w 2018 Mechatroniker m/w 2018

Auskünfte hierzu erteilt auch die Gemeindeverwaltung Rohrdorf, Frau Maurer, Zimmer 8, Telefon 08032 9564-35. KFD-Rohrdorf und Thansau

„Gott umkleide dich mit Segen“ So lautet das Thema des Fraueninseltages mit Gemeindereferentin Luise Schudok

Teilnehmerbeitrag: 12 Euro für Mitglieder, 15 Euro für Nichtmitglieder. Kosten für das Mittagessen fallen individuell an. Die Teilnehmer werden gebeten, ein Kleid, ein T-Shirt, einen Pulli, eine Schürze mitzubringen, das/der/die für sie eine besondere Bedeutung hat. Vielleicht wird es gar nicht mehr getragen, aber es könnte eine Geschichte erzählen und genau diese Geschichte hat es bisher vor dem Altkleidercontainer gerettet. Wir freuen uns auf einen schönen Tag. Text und Foto: kfd Rohrdorf und Thansau

Erich Fäller aus Rohrdorf feierte 80. Geburtstag

Beim Fraueninseltag kommt neben der Erkenntnis auch die Entspannung nicht zu kurz. Und wenn`s dieser dient, darf auch `mal auf Bäume geklettert werden! (Inseltag 2016)

Am Samstag, 16. Juni laden die kfd Rohrdorf und Thansau ein, einen erholsamen und erkenntnisreichen Einkehrtag auf der Fraueninsel mit Luise Schudok zu verbringen. Treffpunkt um 7.50 Uhr am Pfarrhof Rohrdorf und am Pfarrhof Thansau, Fahrt nach Gstadt und mit dem Schiff auf die Fraueninsel. 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr Einkehrtag, unterbrochen durch Mittagspause im Klosterwirt. Rückkehr bis ca. 17.30 Uhr. Gemeindereferentin Schudok wird das Thema unkonventionell und ansprechend für uns aufbereiten! Wer noch Zeit zum Flanieren auf der Fraueninsel möchte, kann natürlich den Tag noch ausdehnen. Anmeldung bei Petra Wiesböck für Rohrdorf (08032707107) und bei Christl Walkmann für Thansau (0803120932).

Ende April feierte Erich Fäller aus Rohrdorf im Kreise seiner Bekannten und Nachbarn seinen 80. Geburtstag. Der gebürtige Oberfranke kam 1957 nach Brannenburg zur Bundeswehr und zog nach seiner Heirat 1962 zu seiner Frau nach Rohrdorf. Der gelernte Zimmermann war bis zu seiner Pensionierung 35 Jahre im Zementwerk Rohrdorf als Maschinist in der Rohmühle beschäftigt. Noch heute genießt er seine regelmäßigen Treffen am Stammtisch beim Café Christl in Rohrdorf. Die Glückwünsche der Gemeinde Rohrdorf überbrachte der Erste Bürgermeister Christian Praxl. Text und Foto: Gemeinde Rohrdorf


Seite 10

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF Aus dem Gemeinderat Der Gemeinderat befasste sich in der Sitzung am 19.04.2018, neben anderen Tagesordnungspunkten, mit der Anschaffung eines Winterdienstfahrzeugs für den Bauhof, einem Wasser-Notverbund mit der Gemeinde Riedering sowie der Mietvertragsverlängerung mit der MontessoriSchule Rohrdorf für Räume in der Grundschule. Entwürfe der Außenbereichssatzungen Speckbach und Meisenstraße gebilligt Für den Antrag Agnes Beck-Leitner auf Vorbescheid zur Errichtung eines Einfamilienhauses als Austragshaus auf dem Grundstück Flnr. 1462 der Gemarkung Höhenmoos in Speckbach hat der Gemeinderat die Aufstellung einer Außenbereichssatzung beschlossen, damit das Vorhaben genehmigungsfähig ist. Auch für den Bauantrag Wolfgang Schiffl auf Aufstockung des bestehenden Einfamilienhauses mit Garage und Einbau einer Einliegerwohnung an der Meisenstraße in Thansau ist eine Außenbereichssatzung notwendig. Das Büro Wüstinger Rickert Architekten und Stadtplaner GmbB, Frasdorf, hat mittlerweile für beide Außenbereichssatzung Entwürfe ausgearbeitet, die vom Gemeinderat gebilligt wurden und die Verwaltung mit der weiteren Öffentlichkeitsbeteiligung beauftragt wurde. Planungsauftrag für Ausbau der Urbanstraße in Rohrdorf In der 5-Jahres-Planung zur Sanierung von Gemeindestraßen wurde auch der Vollausbau der Urbanstraße in Rohrdorf vorgestellt. Neben der Erneuerung des Regen- und Schmutzwasserkanals ist auch geplant, den bisherigen unbefestigten Bereich des Buswendeplatzes mit einem tragfähigen Untergrund und einer Trag-/Deckschicht auszubauen.

Der Gemeinderat erteilte den Auftrag für die Planung an die Roland Richter Ingenieur GmbH, Freilassing. Die Ausbauarbeiten sind für 2019 vorgesehen. Winterdienstfahrzeug mit Anbaugeräten für Bauhof Damit der Winterdienst 2017/2018 ordnungsgemäß durch den Bauhof durchgeführt werden konnte, wurde ein Fahrzeug mit Schneepflug und Streugerät angemietet. Im Haushalt 2018 wurden Mittel für eine Fahrzeugbeschaffung mit Winterdienstausrüstung eingeplant und in Absprache mit dem Bauhof verschiedene Angebote für einen kleinen Traktor eingeholt, der mit den entsprechenden hydraulischen Anschlüssen dann außerdem in den Sommermonaten optimal genutzt werden kann. Das wirtschaftlichste Angebot mit einem Vorführ-Kommunalschlepper Fendt 211 samt Kugelmann-Dreipunktstreuer und HydracVorführ-Schneepflug erstellte dabei die Firma BayWa AG, Bad Feilnbach, und erhielt vom Gemeinderat den Zuschlag. Die Gesamtkosten des Fahrzeugs mit Winterdienstgeräten belaufen sich auf rund 130.000,00 Euro. Wassernotverbund mit der Gemeinde Riedering für das Leitungsnetz Höhenmoos In der 5-Jahres-Planung für die gemeindliche Wasserversorgung ist für 2019 die Errichtung einer Notverbundleitung für das Wasserleitungsnetz Höhenmoos über den Riederinger Weiler Baunigl nach Hetzenbichl vorgesehen. Dazu wurde mit der Gemeinde Riedering Kontakt aufgenommen und vom Gemeinderat Riedering das grundsätzliche Einverständnis für die Maßnahme erteilt. Der Gemeinderat stimmte der Wasserleitungsverbindung für einen gegenseitigen Notverbund zwischen beiden Gemeinden zu. Die Verwaltung erhielt den Auftrag, die weiteren Einzelheiten für die Umsetzung mit der Gemeinde Riedering zu klären und einen Vertragsentwurf für die Wasserlieferung vorzulegen.


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 11

AKTUELLES AUS ROHRDORF Neben dem von den Nutzern zu zahlenden Fahrpreis, der sich nach der Entfernung richtet, fördern die beteiligten Kommunen jede Fahrt mit einem festen Zuschussanteil. Der Gemeinderat nahm das Angebot zur Kenntnis. Sobald seitens der Stadtwerke ein detailliertes Angebot mit den genauen Kosten für Fahrgäste und Gemeinde vorliegt, erfolgt eine Beschlussfassung im Gemeinderat zu diesem Thema. Text: Gemeinde Rohrdorf

Mietvertrag für Raumnutzung in der Grundschule Rohrdorf verlängert Die Montessori-Schule Rohrdorf beantragt für die in der Grundschule Rohrdorf angemieteten Räume, in denen die Fachoberschule untergebracht ist, eine Verlängerung des Mietvertrages um zwei weitere Jahre bis zum 31.07.2020. Der Gemeinderat stimmte der Mietvertragsverlängerung zu. Schützengesellschaft Achenmühle erhält Zuschuss für Schützenstandmodernisierung Für die von der Schützengesellschaft Achenmühle im Keller des Integrativen Hauses für Kinder „Zwergerlmühle“ genutzten Räume ist aus brandschutzrechtlichen Gründen ein zweiter Fluchtweg erforderlich, der über eine Verbindungstür zwischen dem Schützenstand und den nebenan gelegenen Räumen der Kindertagesstätte zum zweiten Treppenhaus geplant ist. Damit der Weg barrierefrei genutzt werden kann, ist die Umstellung der alten elektrischen Scheibenzuganlagen auf elektronische Schießstände notwendig. Von den Modernisierungskosten in Höhe von 30.000,00 Euro möchte die Schützengesellschaft beim Bayerischen Sportschützenbund einen Zuschussantrag für rund 5.000,00 Euro stellen und einen Eigenanteil von 12.500,00 Euro tragen. Für die fehlende restliche Summe von 12.500,00 Euro beantragte die Schützengesellschaft Achenmühle einen Zuschuss durch die Gemeinde, den der Gemeinderat einstimmig befürwortete. Angebot der Stadtwerke Rosenheim für AnrufSammel-Taxi (AST) vorgestellt Die Stadtwerke Rosenheim bieten allen Umlandgemeinden um Rosenheim die Einführung des bereits in der Stadt und der Gemeinde Stephanskirchen vorhandenen AnrufSammel-Taxis (AST) an. Dabei ist, in Kooperation mit einem Taxiunternehmen und bei vorheriger telefonischer Anmeldung, von allen Bushaltestellen mit dem AST-Hinweisschild eine Abholung und individuelle Heimfahrt bis zur Haustüre unter der Woche in der Früh und abends sowie am Wochenende/Feiertag durchgehend von 05.00 bis 01.00 Uhr möglich.

Kuchenspenden der Rohrdorfer für´s Gaufest Lauterbach Die Rohrdorfer Trachtler stellen dem Festverein „D ´Lindntaler“ Lauterbach für den Gaufestsonntag, am 08.07.2018, Kuchenspenden zur Verfügung. Damit bedanken sich die “Achentaler” für die Spenden der Lauterbacher damals zum Rohrdorfer Gaufest 2015. Bitte für die Kuchenspenden bei Margot Westner (Tel. 08032/5451) melden. Text: GTEV „Achentaler“ Rohrdorf

Senioren-Frühschoppen am Dienstag, 05. Juni 2018 um 10.00 Uhr im Café Sonnenschein / Haus St. Anna Herzlich eingeladen sind die Senioren (- 60 +) aus allen fünf Ortsteilen! Sollten Sie einen Fahrdienst benötigen, melden Sie sich bitte unter: 08031 / 70667 Text: Rudolf Mayerhofer


Seite 12

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Verfolgungsjagd durch München Nachdem der letztjährige Ausflug so viel Zuspruch gefunden hat, war bereits klar, dass wir in diesem Jahr wieder ScotlandYard spielen würden. So machten sich die Pfarreien Thansau, Rohrdorf, Samerberg, Neubeuern und Kiefersfelden mit insgesamt 51 Ministranten Mitte März wieder nach München auf. Getroffen haben wir uns am Bahnhof Rosenheim, wo erste Kennenlernspiele, die Gruppeneinteilungen erfolgten, sowie die Regeln verkündet wurden. Anschließend ging es mit dem Zug nach München, wo jede teilnehmende Gruppe zu ihrem Startpunkt fuhr. Nach dem allgemeinen Startschuss war es dann das Ziel, dass die sieben Detektivgruppen die Mr.X-Gruppe in München fangen. Die Verfolgung hierzu wurde mit den öffentlichen Verkehrsmitteln möglich. Nach drei gespielten Runden, zahlreichem U-/S- und Trambahnfahren, trafen wir uns wieder am Münchner Hauptbahnhof. Nach einer kleinen Stärkung ging es am Abend wieder nach Rosenheim zurück. Dem sehr kalten Wetter mit Schnee hat der Spaß getrotzt, sodass wieder auf eine gelungene Veranstaltung zurückgeblickt werden kann. Text und Foto: Markus Erlich, PV Rohrdorf

Frühjahrskonzert des Liederkranzes Rohrdorf „Heio, wir fahren wieder nach Italien“. Gemäß dem Motto des diesjährigen Frühjahrskonzerts des Liederkranzes Rohrdorf, „Unter südlicher Sonne“, begrüßte der Chor unter der Leitung von Hans Wagner zusammen mit dem SaxophonQuartett Sax`n Di und dem Pianisten Thomas Pfeiffer mit dem Lied „Funiculi-Funicula“ die zahlreichen Besucher im ausverkauften Festsaal des Zementwerks Rohrdorf, stimmungsvoll umrahmt und geschmückt von zwei großformatigen Wandbildern mit italienischen Motiven, die von den

Sängern Stefan Berger und Jakob Opperer konzipiert und gemalt worden sind. Dazu gab es wieder für alle Besucher eine handfeste Brotzeit und genügend Wein auf den Tischen zur freien Verfügung, so dass schon von Anfang an eine gelöste und erwartungsfrohe Stimmung im voll besetzten Saal herrschte. Bei seiner Begrüßung bedankte sich Jakob Opperer u.a. ganz besonders bei den Verantwortlichen vom Zementwerk Rohrdorf für die Überlassung des Saales mit dem exzellenten Konzertflügel und auch die sonstige tatkräftige Unterstützung, die der Verein das ganze Jahr über vom Werk erhält. Danach folgten weitere bekannte italienische Evergreens wie „Santa Lucia, Ti amo, Buena sera, Capri-Fischer“ u.a., die von C. Gerlitz raffiniert und anspruchsvoll für gemischten Chor neu arrangiert worden sind. Professionell und gefühlvoll begleitet wurde der Chor dabei von Thomas Pfeiffer aus Glonn, mit dem der Liederkranz schon mehrere Konzerte erfolgreich gemeinsam gestaltet hat. Mit dem weltbekannten Lied „O sole mio“ gelang den drei Solisten Winfried Thalmeier, Andreas Wiesböck und Helmut Wiesböck ein grandioser gesanglicher Höhepunkt des Abends und die szenische Gestaltung des Auftritts war ebenso absolut sehenswert. Auch die drei Damen von „Just Orange“, dem Frauendreigesang des Chores mit Christl Westner, Gerda Huber und Gertraud Wiesböck, hatten ihren großen Auftritt mit „Wochenend und Sonnenschein“ sowie „Über den Wolken“ von Reinhard Mey. Souverän und stimmlich überzeugend boten sie dem Publikum eine gelungene Abwechslung in der Programmfolge. Ein wesentlicher Anteil am großen Erfolg des Konzertabends gebührt „Sax`n Di!“, einer Formation aus vier Saxophonisten der Musikkapelle Rohrdorf (Martin Schwarzenböck, Richard Haimmerer, Karl Garaventa und Martin Frey), unterstützt von Bernhard Henke am Schlagzeug. Sie begeisterten das Publikum mit ihren Instrumentalstücken wie „Tiritomba“, „Mein kleiner grüner Kaktus“, „New York, New York“ und „When I´m sixty four“, jeweils bearbeitet von Martin Schwarzenböck selbst. Zum absoluten Highlight aber geriet die Moritat von Mackie Messer aus der „Dreigroschenoper“ von Bertolt Brecht/Kurt Weill, die Martin Schwarzenböck für Chor, Klavier und Sax`n Di ganz neu arrangierte und zu einem fulminanten Abschluss des ersten Teils des Konzertabends führte. Die Moderation und verbindenden Worte zu den einzelnen Werken übernahm Anton Bartinger, technischer Leiter des Zementwerks Rohrdorf und selbst ein begeisterter Sänger. Informativ, mit viel Witz und interessanten Anekdoten zu den jeweiligen Stücken und ihren Komponisten trug Bartinger einen wesentlichen Teil zum gelungenen Konzertabend bei. Die musikalische Leitung des Abends hatte Hans Wagner, der die teilweise recht anspruchsvollen Werke mit dem Chor einstudierte, für die Programmauswahl verantwortlich war und dann bei der Aufführung selbst mit großem Temperament und exaktem und gefühlvollem Dirigat den


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 13

AKTUELLES AUS ROHRDORF Chor und die Musiker erfolgreich durch das Konzert führte. Den Abschluss des Konzerts bildete ein großes Medley mit bekannten Liedern von Udo Jürgens, gemeinsam gespielt und gesungen vom Chor, dazu Helmut Wiesböck als Solist bei „Merci Cherie“, begleitet jeweils vom Klavier oder Sax`n Di. Nach mehreren Zugaben war der Abend aber noch lange nicht beendet, denn viele Gäste nutzten noch die schöne Stimmung, das Konzert bei Speis und Trank in froher Runde gemütlich ausklingen zu lassen.

Die nächsten Übungsabend-Termine der Bereitschaft Rohrdorf: 14. Juni 28. Juni jeweils 20.00 Uhr

Text und Foto: Liederkranz Rohrdorf

Wir gratulieren Im vergangenen März und April konnten folgende Gemeindemitglieder einen hohen Geburtstag oder ein Ehejubiläum feiern, zu dem die Gemeindeverwaltung Rohrdorf recht herzlich gratuliert:

Aufruf zum Wahlhelfer Landtags- und Bezirkswahlen am 14. Oktober Am 14. Oktober 2018 wird der 18. Bayerische Landtag gewählt. Gleichzeitig finden die Wahlen zu den sieben bayerischen Bezirkstagen statt. Alle fünf Jahre werden die Bürgerinnen und Bürger zu diesen Wahlen aufgerufen. Die Abwicklung der Wahlen ist jedoch nur mit einer Vielzahl ehrenamtlicher Kräfte möglich. Auch dieses Mal werden zur Durchführung der Wahl wieder dringend Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gesucht. Es handelt sich um eine interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit zum Wohle der Allgemeinheit. Das Amt der Wahlhelferin oder des Wahlhelfers beansprucht Sie praktisch nur einen Tag - im Gegensatz zu manchen anderen Ehrenämtern. Zudem erhalten alle Helferinnen und Helfer pro Wahltag eine Entschädigung von je 40,00 Euro. Sie werden entweder vormittags oder nachmittags zur Aufsicht im Wahllokal eingesetzt und am Abend zur Auszählung benötigt. Wer in einem Briefwahlbezirk eingeteilt ist, trifft sich ab 15.00 Uhr zur Zählung und anschließend zur Auswertung der Stimmen. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Herrn Grick, Tel.: 08032/9564-33, grick@rohrdorf.de. Text: Gemeinde Rohrdorf

80. Geburtstag Xaver Holzer Therese Neubauer Johann Weber Elsa Steinke Ingeborg Warter Maria Schütz Erich Fäller

Thansau Thansau Rohrdorf Lauterbach Rohrdorf Höhenmoos Rohrdorf

85. Geburtstag Anna Bayer Franz Stillinger Konrad Pritzl Mathias Wiesböck

Thansau Thansau Rohrdorf Rohrdorf

90. Geburtstag Kajetan Huber

Achenmühle

Goldene Hochzeit - 50 Jahre Maria und Johann Wagner

Geiging

Zur Eisernen Hochzeit - 65 Jahre Elfriede und Hans Holzer

Thansau

Die Gemeinde Rohrdorf weist darauf hin, dass alle Jubilare ab dem 80. Geburtstag (und darüber hinaus in fünf Jahres Schritten) automatisch eine Veröffentlichung in der Rohrdorf-Samerberg Zeitung erhalten. Sollte keine Veröffentlichung gewünscht sein, so ist dies zwei Monate vor dem Geburtstag der Gemeindeverwaltung mitzuteilen. Ihre Ansprechpartnerin hierfür ist Frau Motzke, Zi. Nr. 19, 1. Stock, Tel.: 08032/956439.


Seite 14

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Alte Obstsorten müssen erhalten bleiben Bei der sehr gut besuchten Jahresversammlung des Obstund Gartenbauvereins Höhenmoos standen zwei Höhepunkte auf der Tagesordnung: Geehrt wurden Josef Gaßbichler, Georg Hochreiter und Marianne Unterseher für ihre jahrzehntelange Tätigkeit als Erster Vorstand, Kassier bzw. Beisitzerin. Zudem hielt der neue Vorsitzende Georg Loferer, ein ausgewiesener Obstbaufachmann, einen vielbeachteten Vortrag zum Thema „Alte Obstsorten – neu entdeckt“. Vorstand Georg Loferer konnte heuer sehr viele Mitglieder begrüßen, darunter den ehemaligen Pfarrer Georg Gilgenrainer und Ersten Bürgermeister Christian Praxl. Nach einer Schweigeminute für alle verstorbenen Mitglieder ließ Loferer das letzte Gartenjahr Revue passieren, das vor allem durch Spätfröste und entsprechend geringe Erträge gekennzeichnet war. Er erinnerte noch einmal an den letztjährigen Ausflug zur Gartenschau nach Pfaffenhofen a.d. Ilm, begleitet mit Fotos von Korbinian Wagner und kommentiert von Claudia Leider, die anschließend den diesjährigen Ausflug ins Berchtesgadener Land vorstellte. Bürgermeister Praxl hob in seinem Grußwort die Bedeutung der Gartenbauvereine für die Gemeinde hervor und lobte das

Engagement des neuen jungen Vorstandes Loferer. Lorenz Stein verlas das Protokoll der letzten Versammlung und trug den Kassenbericht vor. Irmgard Rupp, die gemeinsam mit Kathrin Raab die Kasse prüfte, berichtete von einer ordnungsgemäßen Kassenführung. Stein wurde daraufhin einstimmig entlastet. Für außergewöhnliche Leistungen zum Wohle des Vereins nahm anschließend der stellvertretende Kreisvorsitzende Thomas Pummerer ganz besondere Ehrungen vor, die er humor- und stimmungsvoll mit Tuba und Gstanzl einleitete. Josef Gaßbichler überreichte er für 40-jährige Tätigkeit als Erster Vorstand das Ehrenzeichen am Bande des bayerischen Landesverbandes für Gartenbau. Pummerer hob hervor, in welch krisenhafter Zeit Gaßbichler, noch dazu als erst 26-Jähriger, die Verantwortung für den Verein übernahm. Bürgermeister Praxl bedankte sich mit Urkunde und Geschenk der Gemeinde. Genau ein halbes Jahrhundert war Georg Hochreiter Kassier des Vereins. Dafür bekam er das auch selten vergebene Ehrenzeichen mit Kranz, ebenfalls gestiftet vom Landesverband. Marianne Unterseher erhielt für ihre 24-jährige Tätigkeit als Beisitzerin das Ehrenzeichen in Silber. Georg Loferer schloss sich im Namen des Vereins den Glückwünschen an und überreichte an Gaßbichler und Hochreiter je einen wertvollen Feigen- und Nußbaum. Einen Gutschein samt Zierpflanze übergab er an Marianne Unterseher. Mit dem Vortrag „Alte Obstsorten - neu entdeckt“ konnte sich Georg Loferer, 2017 als Erster Vorstand neu gewählt, den Mitgliedern auch als versierter Obstbaufachmann vorstellen. Das von ihm betreute, seit 2015 bestehende Obstbaum - Kartierungsprojekt, das alle südlichen Landkreise von Weilheim bis Berchtesgadener Land umfasst, habe zum Ziel, die Sortenvielfalt zu überblicken und deren langfristigen Erhalt zu sichern. Viele schlecht gepflegte Obstgärten und ein rückläufiges Wissen über Obstbau erschweren diese Aufgabe, so Loferer. Allerdings sei auch ein wachsendes Interesse an alten Obstsorten festzustellen. Welche ungeheure Sortenvielfalt es im Kartierungsgebiet nach wie vor


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 15

AKTUELLES AUS ROHRDORF

gebe, zeige die Tatsache, dass bisher nur 178 Apfel- und Birnensorten sicher bestimmt werden konnten, während 222 Fruchtproben selbst von ausgewiesenen Experten der Untersuchungsanstalt für Obst am Bodensee nicht definiert werden konnten. Besonders bei vielen lokalen Schnaps-, Most- oder Dörrbirnen seien die Namen gänzlich unbekannt. Sorgen bereite, wie Loferer weiter ausführte, dass in der modernen Apfelzüchtung etwa von 500 Sorten, die weltweit gezüchtet wurden, 480 von den Sorten Golden Delicious, Cox Orange, Jonathan und Mc Intosh abstammen und somit die Inzucht voranschreite. Dies führe zu krankheitsanfälligeren Sorten mit hohem Bedarf an chemischen Pflanzenschutz. Dieser Entwicklung könne man, wie Loferer abschließend feststellte, gegensteuern durch gezieltes Pflanzen und Veredeln alter, robuster, heimischer Sorten. Den Schatz der Sortenvielfalt gelte es zu bewahren. Ein Erfolg sei aber erst in Jahrzehnten zu erwarten.

Über 300 Jahre Betriebszugehörigkeit Jubilare-Abend im Hotel zur Post, Rohrdorf Das 215-jährige Betriebsjubiläum des Hotels zur Post, Rohrdorf, in diesem Jahr gab den Anlass, um mit den dienstältesten Mitarbeitern einen festlichen Abend mit einem schönen Essen bei netten Kollegen zu verbringen. Alle Mitarbeiter sind jeweils über 15 Jahre im Hotel beschäftigt. Theresa und Thomas Albrecht sowie Anna Stocker bedankten sich für insgesamt über 300 Jahre Betriebszugehörigkeit. Text und Foto: Hotel zur Post, Rohrdorf

Text und Foto: Obst- und Gartenbauverein Höhenmoos

Das Bild zeigt von links nach rechts: Kathi Loinger, Thomas Albrecht, Annelies Leitmannstetter, Theresa Albrecht, Tina Warter, Lucian Blaga, Celebija Bilalovic, Hanna Mulaosmanovic, Marius Blaga, Maria Riedler, Hans Bauer, Anneliese Görgmayer, Gerti Gartner, Maria Hefter, Martina Wohlschlager, Darci Ramos, Margit Schmid, Lisa Knoll, Anna Stocker Nicht im Bild: Sepp Köber, Helmut Rost, Rada Kant

Die Geehrten, eingerahmt von den Gratulanten: v.l.n.r.: Zweite Vorsitzende Claudia Leider, Erster Bürgermeister Christian Praxl, Georg Hochreiter, Marianne Unterseher, Josef Gaßbichler, Erster Vorsitzender Georg Loferer und Zweiter Kreisvorsitzender Thomas Pummerer

Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Juliausgabe: Dienstag, 12. Juni 2018 rsz@rohrdorf.de, rsz@samerberg.de


Seite 16

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF Langjährige Mesnerin aus Thansau feierte Geburtstag Zum 80. Geburtstag von Resi Neubauer Resi Neubauer wurde im April 1938 in Leonhardspfunzen geboren und ist dort auch aufgewachsen. Sie arbeitete in jungen Jahren auf dem kleinen landwirtschaftlichen Anwesen ihrer Eltern mit. Im Jahr 1965 heiratete sie Alfred Neubauer und kam so nach Thansau. Jahrzehntelang war Resi Neubauer Caritassammlerin, kurze Zeit war sie auch im Pfarrgemeinderat tätig und 26 Jahre lang hatte sie das Amt der Mesnerin in der Pfarrkirche Thansau inne. Bei den Fahrten und Pilgermärschen der Jakobusgemeinschaft war die Jubilarin eine eifrige Mitpilgerin. Frau Neubauer ist aber auch heute noch im Bereich der Seniorenausflüge mit eingebunden. Ihr großes Hobby und ihre Freude war stets ihr Garten, aus gesundheitlichen Gründen muss sie diese Arbeiten aber stark einschränken. Besonders in ihr Herz geschlossen hat sie ihre zwei Enkelkinder. Eine große Stütze hat sie durch ihren Mann Alfred, der ihr stets hilfreich zur Seite steht. Die Glückwünsche der Gemeinde Rohrdorf überbrachte Erster Bürgermeister Christian Praxl mit einer Urkunde und einem Geschenkkorb. Text und Foto: Gemeinde Rohrdorf

Jahreshauptversammlung Sozialwerk Rohrdorf e.V. Über ein ruhiges Geschäftsjahr berichtet die Vorsitzende des Sozialwerks Rohrdorf e.V. Gudrun Lohmann bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung. 44 Jahre nach seiner Gründung ist der Verein zu einem Unternehmen mit einem Umsatz von über einer halben Million Euro geworden. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der versorgten Patienten im Gemeindebereich weiter angewachsen. Insgesamt wurden 127 Gemeindebürger ambulant versorgt. Entsprechend ist auch die Mitarbeiterzahl gewachsen. Dreizehn Pflegekräfte und zwei Mitarbeiterinnen im Büro sorgen für einen reibungslosen Ablauf der pflegerischen und organi-

satorischen Aufgaben. Auch die von der Pflegeversicherung geforderte Rufbereitschaft wird durch eigene Mitarbeiterinnen abgedeckt, so dass über Handy auch in Notfällen schnell durch vertrautes Pflegepersonal Hilfe geleistet werden kann. Zwei Mitarbeiterinnen wurden für ihre langjährige Zugehörigkeit zum Team geehrt: Martha Hilkinger für 20 Jahre und Rosita Wächter für zehn Jahre Pflegetätigkeit für das Sozialwerk Rohrdorf. Im vergangenen Jahr traf sich der Vorstand insgesamt dreimal, eine weitere Sitzung fand gemeinsam mit dem Beirat statt. Kassier Stefan Huber erläuterte die finanzielle Situation des Vereins. Erlöse aus der Pflegeversicherung, Zuschüsse, Spenden und Mitgliedsbeiträge ermöglichen menschliche Pflege. Das Defizit von ca. 20.000,00 Euro konnte durch Rücklagen ausgeglichen werden. Die Kasse wurde von Franz Göttlinger und Anna Pritzl geprüft, und der Vorstand einstimmig entlastet. Über 77.758 gefahrene Kilometer, 12.108 geleistete Pflegestunden und 77 Kontrollbesuche bei pflegenden Angehörigen berichtet Einsatzleiterin Gabriele Prankl. Einen Blumenstrauß gab es für alle Mitarbeiterinnen vom ehemaligen Vorsitzenden, Manfred Just, der damit auch seine Dankbarkeit für die Unterstützung in den Familien zum Ausdruck brachte. Bürgermeister Praxl richtete zuerst Begrüßungsworte an die Versammlung. Im Namen der Gemeinde dankte er allen Mitarbeiterinnen des Sozialwerks für ihre segensreiche Arbeit an den pflegebedürftigen Menschen in der Gemeinde. Er dankte auch den Vorständen für ihre ehrenamtliche Tätigkeit. Die neuen Räume in der Dorfmitte haben sich sehr gut bewährt. Ein glücklicher Zufall führte dazu, dass das neue Sozialbüro mit seiner Leiterin Christine Laponder in das frei gewordene Büro nebenan einziehen konnte. Herr Praxl versicherte, dass die Gemeinde immer ein offenes Ohr für das Sozialwerk hat und es auch weiterhin bei Bedarf finanziell unterstützen wird. Die von ihm geleitete Wahl ergab folgendes Ergebnis: Vorsitzende Gudrun Lohmann, Zweiter Vorsitzender Benno Hollinger, Kassier Stefan Huber. Schriftführerin Hella Hauber, Beisitzer: Bernhard Weindl, Elisabeth Stein und Irmgard Quitt. In den Beirat werden berufen: Rosina Reck, Dr. Wolfgang Biller, Karl Frey und Luise Schudok. Kassenprüfer sind weiterhin Anna Pritzl und Franz Göttlinger. Verabschieden musste sich der Vorstand des Sozialwerks vom Gründungsmitglied Erich Bielmeier, der sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellte. Die Vorsitzende dankte ihm für sein langjähriges Engagement für den Verein. Auf Einladung von Frau Lohmann bekam Christine Laponder, die Leiterin des Sozialbüros der Gemeinde, die Gelegenheit, der Versammlung sich selbst und die Erstellung eines sog. „Quartierskonzeptes“ für die Gemeinde Rohrdorf vorzustellen.


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 17

AKTUELLES AUS ROHRDORF Die demographische Situation und Entwicklung wird auch unsere Gemeinde vor große Herausforderungen stellen, denn es wird ein überproportionaler Anstieg der über 65jährigen erfolgen. Die Gemeinde Rohrdorf möchte ihren Senioren ermöglichen, im vertrauten Umfeld älter zu werden. Dazu müssen auf verschiedene Weise die Wohn- und Lebensbedingungen angepasst werden. Dabei müssen alle Generationen einbezogen werden. Als Grundlage werden die Ergebnisse einer Bürgerbefragung dienen. Gefragt wurde nach Wohnen und Wohnwünschen im Alter, Eigenschaften barrierefreier Wohnungen, ob ein Umzug in Frage kommt usw.. Weitere Themen waren: Generationengerechter öffentlicher Raum, Pflege und Betreuung, Nachbarschaftliche Hilfen, Gründung einer Nachbarschaftshilfe und erste Schritte zur Umsetzung, Angebote für pflegende Angehörige, Miteinander von Jung und Alt am Ort. Text/Bild: Lohmann

(Westerndorf-Nicklheim) war gesprengt worden. Schon seit Monaten war ein starker Arbeitstrupp beschäftigt, an der Autobahn Veränderungen vorzunehmen. Der Wald in der Nähe wurde abgeholzt, der Mittelstreifen betoniert. Die Autobahn sollte in diesem Bereich als Start- und Landebahn für Flugzeuge ausgebaut werden. Nachdem die Niederlage Hitlers nicht mehr zu verhindern war, sollte der Süden Bayerns zur >Alpenfestung< ausgebaut werden. Bis an gleicher Stelle eine neue Brücke errichten werden konnte, vergingen einige Jahre. Neben der alten Brücke wurde ein straßengleicher Übergang eingerichtet. Das heißt, Fuhrwerke, Radler und Fußgänger mussten die vierspurige Autobahn überqueren. Es herrschte zwar damals relativ wenig Verkehr, aber es war nicht ungefährlich. Ochsenfuhrwerke brauchten gehörig Zeit. Auf die Tiere einzuschlagen, half da wenig. Josef Loferer, der Lukasbauer von Pang, wurde als 66-jähriger am 7. 8. 1945 von einem amerikanischen Armeefahrzeug erfasst und getötet. Auch die weiter östlich gelegene Brücke, die >Panger< Überführung (PangGrüntal), wurde gesprengt.“ Die in Klammern eingefügten Wörter sind zur besseren Orientierung für die Leser vom Abschreiber eingefügt. Text: H. Silichner Quelle: Westerndorf am Wasen von Dr. Evelyn Frick u. Hans Demberger, Rosenheimer Verlagshaus

Der Vorstand des Rohrdorfer Sozialwerks v.l.n.r.: Stefan Huber, Bernhard Weindl, Gudrun Lohmann, Elisabeth Stein, Irmgard Quitt, Benno Hollinger, Hella Hauber

Aus der Geschichte der Gemeinde Nachtrag zu den RSZ-Berichten über den Autobahnbau München-Salzburg In der zum Jahresende 2017 erschienenen Ortschronik von Westerndorf am Wasen von Dr. Evelyn Frick und Hans Demberger wird nicht nur ausführlich über die schöne 350 Jahre alte Kirche berichtet. Es werden auch die Höfe von Westerndorf und der umliegenden Einöden beschrieben. Auf mehr als vier Seiten schreibt Hans Demberger über Ereignisse im Zweiten Weltkrieg, unter anderem ist dabei auch die Erinnerung von Josef Weber aus Pang erwähnt. Der nun folgende Auszug aus der Chronik ist als Ergänzung zu den Berichten über den Autobahnbau MünchenSalzburg in den RSZ-Ausgaben von April und Mai 2016 gedacht. Es betrifft zwar nicht den Abschnitt in unserem Gemeindebereich, aber es ist erwähnenswert, was zum Ende der Hitlerzeit unbemerkt in der Nähe passierte. „So Mitte April 1945 gab es eine heftige Detonation. Das ganze Dorf erbebte. Eine graue Staubwolke zog von der Autobahn über unseren Ort. Die Autobahnüberführung


Seite 18

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF „Operation Drahtesel“ Polizeiliche Präventionskampagne zur Bekämpfung des Fahrraddiebstahls und Erhöhung der Verkehrssicherheit von Fahrrädern Unter dem Motto „Operation Drahtesel“ werden durch die Dienststellen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd in der Zeit von Mai bis Oktober Präventionsveranstaltungen, insbesondere zum Thema Diebstahlsicherung durchgeführt. Im Zuge dieser Präventionskampagne wird die bisher zusammen mit dem Polizeipräsidium Niederbayern betriebene Fahrrad-Datenbank eingestellt. Grund dafür ist, dass sich gezeigt hat, dass die Datenbank als Hilfsmittel zur Bekämpfung des Fahrraddiebstahls nur einen sehr geringen Nutzen hat. Die Zahl der Fahrraddiebstähle ist zwar leicht rückläufig, dennoch ist sie immer noch sehr hoch. Darum gibt die Polizei, jetzt zum Beginn der Fahrradsaison, wieder Tipps an die Radler, wie sie mit einfachen Maßnahmen ihren Drahtesel effektiv vor Diebstahl sichern können. Machen Sie es Langfingern unangenehm schwer oder sogar unmöglich ihr Fahrrad zu stehlen, indem Sie die folgenden Regeln beachten. Die Chancen, ein gestohlenes Fahrrad wiederzubekommen, sind bedauerlicherweise eher gering. Es kann nur etwa jeder zehnte Fall aufgeklärt werden.  Schließen Sie Ihr Fahrrad eng an einen festen Gegenstand an, nicht nur ab.  Nutzen Sie hochwertige, massive Panzerkabel- bzw. Bügelschlösser.  Füllen Sie einen Fahrradpass aus oder nutzen Sie eine Fahrradpass-App. Bewahren Sie die Kaufunterlagen zusammen mit dem Fahrradpass zuhause auf.  Lassen Sie Ihr Fahrrad von einem Fachhändler codieren oder bringen Sie eine individuelle Kennzeichnung an.  Achtung vor Gelegenheitsdieben. Lassen Sie Ihr Fahrrad nicht ungesichert, auch nicht kurz.

Die 1. und 2. Klassen der Grundschule Rohrdorf besuchten die Stadtbibliothek Rosenheim Bereits im Vorfeld des Unterrichtsganges beantragten nahezu alle Schülereltern der jeweils beiden 1. und 2. Klassen der Grundschule Rohrdorf die Ausstellung von Bibliotheksausweisen. Mitte März war es dann soweit: Knapp hundert Kinder, verteilt auf zwei Vormittage in jeweils zwei Gruppen, durften die Rosenheimer Stadtbibliothek erkunden. Dort nahmen Frau Schmidt/Leitung Kinderhaus und Frau Hochmuth/Koordination Schule - Bibliothek die Schüler in Empfang und gestalteten die Vormittage sehr spannend und motivierend. Den Erstklässlern wurde das wunderschöne Bilderbuchkino „Der Apfelbaum“ präsentiert und die Zweitklässler absolvierten mit großer Begeisterung eine Obst- und Gemüseralley, wobei sie an verschiedenen Stationen Wissenswertes aus Büchern sammelten und in Quizform schriftlich festhielten. Nach einer stärkenden Brotzeitpause bekamen die höchst motivierten „Leseratten“ ihre Bibliotheksausweise ausgehändigt. Stolz und freudig schwärmten sie sofort aus und liehen sich verschiedene Medien, wie z.B. Bücher und Hörbücher aus. Glücklich trugen sie anschließend ihre „Beute“ nach Hause. Liebe Eltern, bitte nicht wundern, wenn Taschenlampen verschwunden sind und in den Kinderzimmern unter den Bettdecken Licht brennt. Text und Foto: Grundschule Rohrdorf

Wir wollen, dass Sie auch in Zukunft sicher, und weiter radeln können. Ihre Polizei in Oberbayern Süd

Anmeldung zum Blumenschmuckwettbewerb Zum diesjährigen Blumenschmuckwettbewerb des Gartenbauvereins Rohrdorf auf Gemeindeebene können Sie sich bis einschließlich Freitag, 06.07.2018, bei der Gemeindeverwaltung, Frau Petermann, Tel. 08032/9564-25, anmelden. Text: Gemeinde Rohrdorf

Siegerehrung des Malwettbewerbs der VR-Bank Rohrdorf-Thansau Alle Schüler der Grundschule Rohrdorf versammelten sich in der Aula zur Siegerehrung des Malwettbewerbs der VRBank. Das diesjährige Thema lautete „Erfindungen verändern unser Leben“. Mit viel Phantasie und Kreativität gestalteten die Schüler in den letzten Wochen farbenfrohe und einfallsreiche Bilder.


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 19

AKTUELLES AUS ROHRDORF Heute sollte nun endlich das Geheimnis über die Gewinner gelüftet werden. Frau Fritz und Frau Langhammer von der VR Bank kamen zur Preisverleihung in die Rohrdorfer Schule und überreichten den Siegern einen Kinogutschein. Den ersten Preis erhielten Lucy Maiwald 1a und Matilda Robinson 4b. Der zweite Preis ging an Helene Sappl 1a und Valentin Purainer 4a. Die Schüler Sumeja Jasic 2b und Thea Mahler 4a durften sich über den 3. Platz freuen und Jaliya Schütte 2b und Sophia Habersetzer 3b bejubelten ihren 4. Platz. Die Schulleiterin Frau Irle bedankte sich ganz herzlich bei den Vertretern der VR-Bank, dass sie sich die Zeit genommen haben und zur Preisübergabe in die Schule kamen. Text und Foto: Grundschule Rohrdorf

Besuch des Theaterstücks „Der Rattenfänger von Hameln“ Am 26. Februar 2018 besuchten die 3. und 4. Klassen der GS Rohrdorf gemeinsam das Theaterstück „Der Rattenfänger von Hameln“ in Prien. Die Inszenierung war ein musikalisches Theaterstück mit viel Gesang und musikalischer Unterstützung des Orchesters. Die Aufführung lebte hauptsächlich vom Erzähler, dem Orchester sowie dem Kinderchor. Doch obwohl die Schüler zunächst etwas überrascht waren über den vielen Gesang, zeigten sie sich doch ihm Nachhinein begeistert. Vor allem verblüffte sie auch, wie aus einer recht kurzen Sage ein 60-Minuten-Stück entstehen kann. Text und Foto: Grundschule Rohrdorf

Ein Skitag im Sudelfeld Nach einigen Jahren Pause wurde endlich wieder ein Skialpintag für die Grundschulen der Region angeboten. 18 Buben und Mädchen aus unserer Schule durften deshalb Anfang März ins Sudelfeld fahren, um einen Vormittag die Schulbank mit ihren Skiern zu tauschen. Höhepunkt des Tages war ein Skirennen am Wedellift. Wagemutig stürzten sich unsere Rennfahrer den Hang hinunter und konnten in der Mannschaftswertung hervorragende zweite und dritte Plätze belegen. Ein großer Dank gilt allen Eltern, die uns begleitet haben. Text und Foto: Grundschule Rohrdorf

Elternvortrag „Die unsichtbare Macht der digitalen Medien“ Am Montag, den 19. März 2018 wurden die 4. Klasseltern der Grundschule Rohrdorf zu einem wichtigen Vortrag eingeladen. Neben der unsichtbaren Macht der Medien ging es auch um die Medienprävention mit dem Schwerpunkt von Smartphones. Handys und andere digitale Medien sind heute ja nicht mehr aus unserer Welt und der von Kindern und Jugendlichen wegzudenken. Doch trotz diverser Vorteile, gibt es eben auch „Nebenwirkungen“. Im Vortrag ging Herr Martin Seidl (Diplom Sozialpädagoge und Suchpräventionsfachkraft) auf die Gefahren ein, wie Kontakt mit Fremden, Cybermobbing, Leistungsminderung, körperliche Auswirkungen, Recht am Bild, Abhängigkeit, Unfallgefahr, Entwicklungsverzögerungen, Handystrahlung etc. und zeigte dann auch konkrete Lösungsansätze auf. Es war ein informativer, kurzweiliger Abend, dem bereits in den beiden 4. Klassen jeweils ein mehrstündiger Workshop mit Herrn Seidl vorausgegangen war. Text: Grundschule Rohrdorf


Seite 20

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF Besuch der 4. Klassen/Grundschule Rohrdorf im Rathaus der Gemeinde Rohrdorf

Bei der übernächsten Wahl dürfen die jetzigen Viertklässler der Grundschule Rohrdorf zum ersten Mal wählen und können dadurch die Gemeindepolitik aktiv mitgestalten. Demokratie, politische Verantwortung und das Zusammenleben in der Gemeinde wurden den Schülern der Klassen 4a und b der Grundschule Rohrdorf durch den Unterrichtsgang in das Rathaus der Gemeinde Rohrdorf unmittelbar und anschaulich vermittelt. Herr Praxl, Erster Bürgermeister, und Herr Schoenleber, Geschäftsleitender Beamter, empfingen die Kinder und ihre beiden Fachlehrerinnen im Foyer des Rathauses. Im großen Sitzungssaal wurde den Jungen und Mädchen eine sehr informativ und kurzweilig gestaltete, von Herrn Praxl live kommentierte, Powerpoint-Präsentation vorgeführt. So bekamen die Schüler einen umfassenden Einblick in die sehr umfangreichen und unterschiedlichen Aufgaben der Gemeinde, wie z.B. Sanierungen von Straßen, Feld-, Geh- und Radwegen, Zusammenarbeit mit den drei Partnergemeinden, Hochwasserschutz, Pflege des Thansauer Badesees, Erschließungen und Bebauungen, Ehrungen, Jubiläen, Einweihungen, Verabschiedungen, Einsätzen der Feuerwehr, Veranstaltungen im Seniorenheim, Planung und Durchführung der Ferienprogramme und vieles mehr. Im Anschluss daran konnten die Schüler ihre Fragen persönlich dem Ersten Bürgermeister stellen, welche ausführlich und präzise beantwortet wurden. Nach einer kleinen Erfrischung mit schmackhaften Säften von der ORO führten Herr Praxl und Herr Schoenleber die Kinder durch das Rathaus. Im Trauungszimmer gab es herzliches Lachen, da sich zwei Kinder unwissentlich auf die beiden Stühle, welche den Hochzeitern vorbehalten sind, setzten. Interessant, wer wen später mal ehelichen möchte. Anschließend konnten sich die Schüler im Amtsraum unseres Ersten Bürgermeisters umsehen. Nach dem interessanten Rundgang und um viel Wissen bereichert, verabschiedeten sich die Kinder von ihren beiden Gastgebern, um zurück in ihre „Sitzungssäle“, die Klassenzimmer, zu gehen. An Herrn Praxl und Herrn Schoenleber möchten wir, die Kinder und Fachlehrkräfte der Klassen 4a und b, auf diesem Weg noch einmal ein „Herzliches Dankeschön!“ sagen für die Zeit, welche sie sich für uns genommen haben. Text: Grundschule Rohrdorf, Fotos: Gemeinde Rohrdorf


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 21

AKTUELLES AUS ROHRDORF Fit im Turnschuh Unser Verein ist national bekannt durch kontinuierliche Erfolge im Rasenkraftsport bei Bayrischen und Deutschen Meisterschaften. Doch auch die vielseitige Leichtathletik hat in unserem Verein Tradition, kam jedoch in den letzten Jahren etwas zu kurz. Dem entgegenwirkend, möchten wir das Erlernen und Üben der Grundbewegungsarten LAUFEN, SPRINGEN, WERFEN (Basis für fast alle Sportarten) wiederbeleben.

Es freut uns, dass wir jetzt wieder ein Kinderturnen für Mädels und Jungs im Alter von 8-12 Jahren anbieten können  seit 19. April 2018 immer donnerstags von 17.30 bis 18.30 Uhr • am Sportplatz Rohrdorf  spielerisch Grundlagen der Leichtathletik (Laufen, Springen, Werfen) erlernen und üben • Ziel ist das Erreichen des Deutschen Sportabzeichens • Teilnahmevoraussetzung: Mitgliedschaft beim SVA • Schnupper-Training jederzeit möglich Die Leitung übernehmen unsere erfolgreichen Sportler Johannes Bichler (0172-1001017) und Sebastian Staudacher (0160-8988430). Bei Interesse einfach kommen oder gerne auch zuvor anrufen. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme. Text und Foto: SV Achenmühle

Sitzungs- und Terminplan der Gemeinde Rohrdorf Juni 2018 21.06.2018 Bau- und Umweltausschuss (nur bei Bedarf) 21.06.2018 Gemeinderat

Fundamt Rohrdorf Im gemeindlichen Fundamt wurden im Mai 2018 folgende Gegenstände abgegeben: Autoschlüssel, Wasserschildkröte, Samsung-Handy, Damenfahrrad, Schlüsselbund m. Schlüsseln und Anhängern Wer einen solchen Gegenstand vermisst, wendet sich bitte an die Gemeinde Rohrdorf, Tel. 08032/9564-0

19.00 Uhr 20.00 Uhr

Hinweis zur Bauausschuss-Sitzung Vollständige Baugesuche müssen zwei Wochen vor der Sitzung im Rathaus Rohrdorf eingereicht sein, wenn sie auf die Tagesordnung der Sitzung genommen werden sollen. Wenn die Bauausschusssitzung entfällt, beginnt die Gemeinderatssitzung bereits um 19.30 Uhr! Bitte beachten Sie dazu immer den aktuellen Aushang an den öffentlichen Anschlagtafeln und den Hinweis auf der Gemeindehomepage! Änderungen wegen noch nicht absehbarer Ereignisse entnehmen Sie bitte der Tagespresse.


Seite 22

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Übung macht den Meister Stabführerkurs in Rohrdorf/Bezirk Inn-Chiemgau Fester Bestandteil von Kirchen- und Festumzügen sind die Musikkapellen. Damit es nicht nur schön klingt, sondern auch noch gut aussieht, wenn mitunter 60 Musiker im Gleichschritt marschieren und musizieren, braucht es immer den Einen, der die Kommandos gibt; der Stabführer. Es wirkt spielend einfach, wenn ein Könner den Tambourstab schwenkt und doch steckt sehr viel Übung und Erfahrung dahinter. Zu diesem Zweck fand am 22.04.2018 in Rohrdorf der praktische Teil des diesjährigen Stabführerlehrgangs für den Bezirk Inn-Chiemgau statt. Die theoretischen Grundlagen und ersten Trockenübungen erfolgten bereits eine Woche zuvor in Brannenburg. Zehn angehende „Jungstabführer/innen“ haben sich der Herausforderung gestellt, die Musikkapelle Rohrdorf mit ihrem Tambourstab anzuführen. Einige der Teilnehmer sind sogar vom Bayerischen Wald angereist, um an dem Kurs

Bereit zum Abmarsch

teilnehmen zu können. Christoph Danner, Bezirksdirigent und Kursleiter, vermittelte die grundlegenden Kommandos und Abläufe und gab den Teilnehmern Gelegenheit, die neu erworbenen Fähigkeiten gleich auszuprobieren. So ist der ein oder andere Teilnehmer bestens geeignet, mit der eigenen Kapelle beim Musikfest am 10.06.2018 in Griesstätt bei der Marschwertung teilzunehmen und das Gelernte gleich unter Beweis zu stellen. Text/Foto: MK Rohrdorf

Ein Teil der angehenden Stabführer mit dem Dozenten Christoph Danner (rechts)


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 23

AKTUELLES AUS ROHRDORF Neue Mitarbeiterin für die Finanzverwaltung Seit Anfang Mai arbeitet Frau Jana Gröbel aus Aschau in der Kämmerei der Gemeinde Rohrdorf. Erster Bürgermeister Christian Praxl begrüßte Frau Gröbel als neue Mitarbeiterin und wünschte ihr nach der Unterzeichnung des Arbeitsvertrages alles Gute für ihre Tätigkeit. Text und Foto: Gemeinde Rohrdorf

falt" wird der Fokus auf die Vielfalt und Besonderheit der bayerischen Tier- und Pflanzenwelt gelegt. Kategorie B: „Vom Altmühltal bis zur Zugspitze – Bayerns schützenswerte Lebensräume", hier soll der Blick auf Bayerns wunderschöne Landschaften gelenkt werden. Die 1. Preisträger erhalten ein Naturerlebniswochenende mit Fotoseminar im Nationalpark Berchtesgaden. Auch für die weiteren Preisträger gibt es tolle Preise zu gewinnen. Einsendeschluss ist der 30. September 2018. Informationen zum Wettbewerb und Teilnahmebedingungen finden Sie im Internet unter www.natur-im-fokus.de. Für weitere Informationen und Bilder wenden Sie sich bitte an das Museum Mensch und Natur: Frau Schepke, Tel: 089 / 179589 – 113, Mail: schepke@musmn.de. Text: Museum Mensch und Natur, Schloss Nymphenburg

Gratulation zum 85. Geburtstag von Mathias Wiesböck Im Kreise seiner Familie und Freunde konnte Herr Mathias Wiesböck aus Rohrdorf seinen 85. Geburtstag feiern. Erster Bürgermeister Christian Praxl überbrachte dem Jubilar die Glückwünsche der Gemeinde Rohrdorf. Text und Foto: Gemeinde Rohrdorf

Der Fotowettbewerb Natur im Fokus startet mit neuen spannenden Kategorien in die Saison 2018 Auch in diesem Jahr sind junge Fotografen aufgerufen, in der Natur auf Fotosafari zu gehen und ihre besten Bilder einzureichen. Über 6.000 Kinder und Jugendliche aus Bayern im Alter von sieben bis 18 Jahren haben bisher am Wettbewerb teilgenommen. Anmeldeschluss ist der 30. September 2018. Mit dem Fotowettbewerb sollen Kinder und Jugendliche ermutigt und motiviert werden, die Vielfalt der bayerischen Natur direkt vor der eigenen Haustüre zu entdecken. Junge Menschen sollen dadurch unterstützt werden, die Natur in den Fokus zu nehmen, den Blick für deren große und kleine Geheimnisse zu schärfen und fotografisch festzuhalten. Der Fotowettbewerb Natur im Fokus ist inzwischen fester Bestandteil der Umweltbildungsarbeit des Museums Mensch und Natur und wird seit nunmehr neun Jahren in Kooperation mit dem Umweltministerium durchgeführt. Bereits über 6.000 Kinder und Jugendliche haben beim Fotowettbewerb mitgemacht und rund 14.000 Bilder eingesandt. Zum Mitmachen eingeladen sind Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 18 Jahren. Der Fotowettbewerb umfasst wieder zwei Kategorien. In der Kategorie A „Von Alpensalamander bis Zaunrübe – Bayerns biologische Viel-

Erster Bürgermeister Christian Praxl mit dem Jubilar Mathias Wiesböck, rechts dessen Sohn Zweiter Bürgermeister Joachim Wiesböck


Seite 24

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF Buchsbaumzünsler können entsorgt werden Landratsamt Rosenheim rät zu Entsorgung über Grüngutcontainer, Wertstoffhöfe und Kompostieranlagen Das sommerliche Aprilwetter hat sich nicht nur äußerst positiv auf die Entwicklung der Obstbaumblüte ausgewirkt, sondern auch der ersten Generation des Buchsbaumzünslers optimale Startbedingungen ins neue Jahr gegeben. Die Folgen sind ein verheerender Befall mit Zünslerraupen auf vielen Buchskugeln und Buchshecken im gesamten Landkreis Rosenheim. Bereits etliche Bürgerinnen und Bürger verabschiedeten sich von ihrem Buchs und schnitten die Pflanzen am Boden ab, weil sie nicht spritzen wollten oder die Pflanzen unansehnlich abgefressen waren. Was bleibt sind beträchtliche Mengen Schnittgut, die entsorgt werden müssen. Nach Mitteilung des Sachgebiets Kreislaufwirtschaft im Landratsamt Rosenheim spricht aus fachlicher Sicht nichts gegen eine Entsorgung mit dem sonstigen Grüngut über Grüngutcontainer und Wertstoffhöfe. Für größere Mengen empfiehlt die Behörde eine Anlieferung an den Kompostieranlagen in Aschau, Bruckmühl oder Eiselfing. Die Verbreitung des Buchsbaumzünslers erfolgt über die Falterweibchen, die zur Eiablage inzwischen landkreisweit gezielt Buchspflanzen anfliegen. Buchsbaumzünslerraupen sind ausschließlich auf die Futterpflanze Buchs angewiesen. Wenn die Blätter von abgeschnittenen Buchspflanzen eintrocknen, gehen die Raupen ein. Eine Verbreitung über die Wertstoffhöfe oder Kompostieranlagen ist deshalb ausgeschlossen. Die Empfehlung vom vergangenen Jahr, befallene Pflanzenreste über den Sperrmüll zu entsorgen, wird ausdrücklich nicht mehr aufrechterhalten. Text und Foto: LRA Rosenheim

Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Juliausgabe: Dienstag, 12. Juni 2018 rsz@rohrdorf.de, rsz@samerberg.de

Emily Wagenstetter gewinnt Ostthüringen Rundfahrt Ende April trafen sich Fahrer und Fahrerinnen aus Deutschland, Frankreich,Tschechien und Holland zu der dreitägigen Rundfahrt rund um Gera. Für den RSV Rosenheim waren die Geschwister Emily und Korbinian Wagenstetter nach Gera gereist. Am Freitag fand an der Radrennbahn in Gera die erste Etappe, ein Kriterium, statt. Emily setzte sich vom Start weg an die Spitze des Feldes und schlug ein hohes Tempo an, sodass ihr nur drei weitere Mädchen folgen konnten. Emily schaffte im Zielsprint den dritten Platz und übernahm das weiße Trikot für die Beste des jüngeren Jahrgangs. Am zweiten Tag stand ein Technikparcours und ein Straßenrennen auf dem Programm. Emily konnte Ersteren gewinnen, übernahm damit die Gesamtführung und war somit für das Straßenrennen Trägerin des gelben und weißen Trikots. Dieses, vom Wind dermaßen beeinflusst, ermöglichte keiner Fahrerin, sich alleine abzusetzen. Zur Halbzeit des Rennens gab es eine Sprintwertung, die Emily gewinnen konnte . Der Tagessieg wurde im Sprint einer sechs Mädchen starken Gruppe entschieden, in der Emily im Fotofinish auf dem vierten Platz landete. Mit diesem Ergebnis konnte sie ihren Vorsprung in der Gesamtwertung weiter ausbauen. Für die letzte Etappe ging es auf einen bergigen Rundkurs, zusammen mit fünf weiteren Konkurrentinnen konnte sich Emily wieder schnell vom restlichen Feld absetzten. Sie versuchte, am Berg eine Entscheidung zu erreichen, wurde aber im folgenden Flachstück wieder eingeholt. Wiederrum kam es zum Sprint einer kleineren Gruppe , Emily fuhr als Dritte über den Zielstrich und gewann damit überlegen diese Rundfahrt vor Eufemia Schmieder aus Venusberg und Klara Hesse aus Jena. Zusätzlich sicherte sich Emily als Jahrgangsjüngste noch das Die Siegerehrung führte Olaf Ludweiße Trikot. wig (rechts) , Olympischer GoldmeIhr Bruder Korbinian stand daillengewinner im Straßenrennen in Seoul, durch


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 25

AKTUELLES AUS ROHRDORF mit über 130 Fahrern am Start, zum Auftakt fuhr er im Kriterium auf einen guten 10. Platz. Im Straßenrennen wurde er in einen Sturz verwickelt und kam bei beiden Rennen mit dem Hauptfeld ins Ziel, so dass er in der Gesamtwertung im Mittelfeld landete. Nur zwei Tage später fand die Bayrische Meisterschaft im Einzelzeitfahren in Weiden statt. Mit schweren Beinen , fuhr Emily erneut auf´s Podest, diesmal reichte es zum 3. Platz und Korbinian landete auf einen guten 4. Platz. Für den weiteren Saisonverlauf scheinen die beiden gut vorbereitet. Text/Fotos: Familie Wagenstetter

beleuchtet dabei die Geschehnisse rund um Kriegsende und Revolution 1918/19 und legt ein besonderes Augenmerk auf die damaligen politischen und sozialen Umbrüche im Rosenheimer Land. Thema der Rohrdorfer Ausstellungssequenz ist unter dem Titel "Wortgefechte" die Rolle bayerischer Literaten als Kriegstreiber, Pazifisten und Revolutionäre. Zahlreiche Erstausgaben, Autographen und Dokumente zeigen die Vielfalt und politische Wirkungskraft literarischer Propaganda von Ludwig Thoma, Lena Christ, Hans Carossa, Oskar Maria Graf, Josef Hofmiller und vielen anderen. Text und Fotos: GTEV „Achentaler“ Rohrdorf

Unsere Liebe Frau in Geiging Präsentation des neuen Kapellenführers Das Bauernhausmuseum Rohrdorf feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Jubiläum. Mit zahlreichen Vorträgen, Lesungen, einer großen Sonderausstellung und vielen weiteren Höhepunkten wird dieses Jubiläum gebührend gefeiert. Zum Auftakt am 5. Mai stellte stellv. Museumsleiter Simon Hausstetter den neuen Kapellenführer „Unsere liebe Frau in Geiging" vor. Zusammen mit Hermann Silichner und Der Kapellenführer ist jeden Sams- Julia Heuel wurde ein 36tag während der Öffnungszeiten seitiges reich bebildertes des Museums oder direkt bei SiHeft erarbeitet, das von der mon Hausstetter erhältlich Baugeschichte der Kapelle, ihrem Stifter und ihrem Baumeister erzählt. Gestiftet wurde sie von dem Geiginger Bauernsohn Wolfgang Summerer, der als Stiftsdekan in Mühldorf tätig war und den Glanz des Barock dort heimisch machte. 1753 ließ er in Geiging vom Gerichtsmaurermeister Andreas Vordermayr eine elegante Kapelle gestalten, die zu Recht als eine der kunstvollsten im gesamten Landkreis gelten darf. Näheres über die lokalgeschichtlich überaus interessante Bau- und Kunstgeschichte der Kapelle erläutert der Kapellenführer, der im Bauernhausmuseum sowie bei Simon Hausstetter (08032/1518) erhältlich ist. Bei bestem Wetter konnten die etwa 50 Besucher der Museumseröffnung bei Kaffee, Kuchen und Musik das Jubiläum feiern und die Fortschritte am neuen Bühnenanbau des Heimathauses begutachten. Das Museum ist jeden Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet. Nähere Informationen unter www.achentaler-heimathaus.byseum.de. Am Sonntag, 1. Juli wird im Rohrdorfer Bauernhausmuseum ab 10.00 Uhr die Gemeinschaftsausstellung "Heimat 1918" eröffnet. Dieses Gemeinschaftsprojekt von 14 kulturellen Institutionen des Museumsnetzwerks Rosenheim

Die beiden Autoren des neuen Kapellenführers „Unsere liebe Frau in Geiging": Hermann Silichner (links) und Simon Hausstetter

Vorankündigung Einladung zum Gottesdienst für alle Sinne zum Thema „Eins, zwei oder drei?“ am Sonntag, 15.07.2018 um 19.00 Uhr in Lauterbach Wieder einmal ist es Zeit für einen spannenden Gottesdienst für alle Sinne mit einem Bild von Brigitte Brunner. Dieses Jahr geht es um Körper, Geist und Seele. Sind diese drei im besten Falle im Einklang und harmonieren, sind im Gleichgewicht, dann öffnet sich für uns der Himmel und wir haben Energie. Aber was ist, wenn etwas stört, wenn wir außer Balance geraten? Was ist, wenn wir nur einen Teil betonen oder abgrenzen von anderen? Schon bei der Vorbereitung sind wir als Team ganz schnell ins Gespräch gekommen und hoffen, dies auch mit Ihnen beim Gottesdienst zu tun. Das Team, bestehend aus Brigitte Brunner, Brigitte Neubauer, Anne Neubauer und mir, freut sich auf Ihren Besuch am Sonntag, 15.07.2018 um 19.00 Uhr in Lauterbach beim Atelier von Brigitte Brunner, Schlierseestr. 4. Ihre Pfarrerin Rosemarie Rother Text: Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Stephanskirchen Foto: Brigitte Brunner


Seite 26

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF Termine und Infos rund um das Gaufest 2018 in Lauterbach Festwoche vom 05.07. – 15.07.2018 Jetzt sind es nur noch ein paar Wochen bis zum Start des 70 - jährigen Gründungsjubiläums des GTEV „D’Lindntaler“ Lauterbach im Rahmen des 98. Gaufestes des Inngau Trachtenverbandes. Mit der Ausrichtung des Festes haben wir uns viel vorgenommen, aber mit der Unterstützung vieler Helfer sind wir zuversichtlich, dieses zu meistern. In diesem Zusammenhang schon ein großer Dank an alle, die bereits ihre Hilfe zugesagt haben. Wer sich noch einbringen möchte, kann sich gerne noch bei uns melden: Name

Funktion

Telefon

Handy

Sepp Brem sen. Peter Schlosser jun.

1. Vorstand 2. Vorstand/

08032/52 32 08032/989 594

0160- 95 83 47 52 0173 - 36 45 51 8

Sepp Brem jun. Monika Schlosser

1. Festleiter Festkassier Festbüro, Sponsoren

08032/989594

0170 - 54 10 00 2

Gudrun Wolf Franz Dinzenhofer Seppe Weinberger Maria Bauer Martina Fischbacher Sepp Bauer sen. Franz Wolf Ludwig Purainer Silvia Purainer

Schriftführer, Sponsoren, Festschrift Bar, Strom Festbüro Deko und Girlanden Bar, Strom Wasser, Abwasser, Klocontainer Deko und Gottesdienst Strom Kuchen, Kuchenbar

08032/707936

0157 - 52 42 48 82 0160 - 97 59 28 14 0162 - 25 38 40 2 0151 - 61 48 30 21 0174 - 39 61 263

Axel Kühnert Melanie Hefter

Kontakt für Rosserer Trachtengwand

08032/5300 08032/707 936 0177 - 61 05 98 1 0151 - 17 62 99 35 0172 - 88 11 14 3 0162 - 26 04 93 2



Kuchenbäcker und interessierte Kuchenbarhelfer wenden sich bitte an Silvia Purainer oder Regina Ramthun, besonders am Festsonntag, den 08.07.2018 werden viele Kuchen benötigt. Für die Kuchen werden Schachteln zur Verfügung gestellt. Diese können am Sonntag, den 24.06. von 10.00 – ca. 13.00 Uhr im Dorfhaus abgeholt werden. Die Kuchen für den Festsonntag können dann schon am Samstag, den 07.07. ab 16.00 Uhr im Zelt abgegeben werden  Der Zeltaufbau findet am 28.06. und 29.06. ab 08.00 Uhr, beim Zeltaufbau ist für Verpflegung gesorgt.  Girlanden werden vom 02.07. – 04.07. ab 09.00 Uhr im Festzelt gebunden, Kontakt Maria Bauer  Für alle Helfer der Kuchenbar, Schank oder Bar findet eine Gesundheitsbelehrung am 03.07. um 19.00 Uhr im Festzelt statt  Wir benötigen auch noch Hilfe: beim Verkauf der Festzeichen am Festsonntag, den 08.07. von 11.00 – 14.00 Uhr oder auch flexible „Springer“ für viele weitere kleine Aufgaben am Festsonntag  Zeltabbau ist am 10., 16. und 17.07. ab 08.00 Uhr  Bitte schon den Termin fürs Helferessen vormerken: 21.07. um 19.00 Uhr am neuen Dorfstadl  Wer noch Fragen bzw. Bedarf an Trachtengwand hat, meldet sich bitte rechtzeitig vor dem Fest bei Melanie Hefter  Weitere Infos zum Gaufest findet Ihr auch unter www.gaufest2018.de  E-Mail Adresse des GTEV „D‘ Lindntaler“ Lauterbach: trachtenverein-lauterbach@web.de Schon jetzt bedanken sich die Festleiter Sepp Brem jun. und Peter Schlosser jun. im Namen des ganzen Vereins bei allen, die durch ihren Beitrag zum Gelingen der Festwoche und des Gaufestes 2018 in Lauterbach beitragen! Text: GTEV „D’Lindntaler“ Lauterbach


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 27

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Trachtenjahrtag 2018 GTEV Achtaler Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an zwei verdiente Trachtler

Die für 50 Jahre Treue zum Verein geehrten Mitglieder Peter Göschl sen., Annemarie Weierer und Resi Christl

Nach dem gemeinsamen Gottesdienst konnte Erster Vorstand Rupert Wagner zum Jahrtag zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Sein besonderer Gruß galt Herrn Pfarrer Robert Baumgartner, Ersten Bürgermeister Christian Praxl, Altbürgermeister Fritz Tischner, Ehrenvorstand Peter Reisner, dem Patenverein „Immergrün“ Altenbeuern, den Ehrenzeichenträgern und den in diesem Jahr zu ehrenden Jubilaren. Wagner bedankte sich bei allen, die den Verein im abgelaufenen Jahr durch ihre Tätigkeit unterstützt haben. Auch in diesem Jahr stehen für die Trachtler wieder einige Termine an. Der Besuch des Gaufests in Lauterbach ist Ehrensache. Am Gründungsfest in Roßholzen wird der Verein nicht teilnehmen, da zeitgleich am 19. August die jährliche Trachten-

Für ihre langjährige Tätigkeit wurde Gitta Sanftl mit dem Vereinszeichen für besondere Verdienste ausgezeichnet

wallfahrt nach Schwarzlack stattfindet. Auf der Baustelle am Rohrdorfer Heimathaus ist immer samstags was los und Helfer werden immer benötigt. Im Mittelpunkt des Trachtenjahrtags standen auch heuer zahlreiche Ehrungen langjähriger und verdienter Vereinsmitglieder. Für 70-jährige Treue zum Verein bedankte sich der Trachtenverein bei Ehrenmitglied Anni Kieler und Ehrenmitglied Hedwig Westner. Leider konnten beide aus gesundheitlichen Gründen nicht persönlich anwesend sein. 50 Jahre sind Resi Christl, Annemarie Weierer, Anna Pritzl, Irmgard Westner, Franz Pichler und Peter Göschl sen. beim Verein. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Klaus Biehl geehrt. Eine besondere Freude war es für die Vorstandschaft, Gitta Sanftl für ihre langjährige und vielseitige Arbeit das Zeichen für besondere Verdienste im Verein zu verleihen. Monika Wagner und Georg Kieler zeichnen sich durch ihre langjährige und besonders engagierte Mitwirkung am Vereinsleben aus. Dafür wurde ihnen nun die Ehrenmitgliedschaft des GTEV „Achentaler“ verliehen. Für die vom GTEV „D`Wendelstoana“ Bruckmühl initiierte Hilfsaktion für den an Blutkrebs erkrankten Benedikt konnten spontan 500 Euro gesammelt werden. Text und Fotos: GTEV „Achentaler“ Rohrdorf

In Anerkennung ihrer engagierten Mitwirkung über viele Jahre erhielten Monika Wagner und Georg Kieler die Ehrenmitgliedschaft verliehen


Seite 28

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Am Festplatz des Achentaler Heimathauses

Hopfen- und Traubenfest Freitag, 22. Juni ab 19.00 Uhr mit „Saitenblech“

Stadlfest Sonntag, 24. Juli ab 15.00 Uhr mit 6-Zylinder-Musi und Musikkapelle Rohrdorf Kinderprogramm am Nachmittag, Auftritte aller Plattlergruppen des Vereins, „Hau den Lukas“ ist in Betrieb, Verlosung. An allen Veranstaltungstagen ist für Speis und Trank bestens gesorgt, die „Saglabar“ ist geöffnet. Die Veranstaltungen finden bei jeder Witterung unter der Überdachung statt. Freier Eintritt bei beiden Veranstaltungen Auf Eicha kemma g´freid se da Trachtenverein „Achentaler“ Rohrdorf

Endschießen der Schützengesellschaft Achenmühle e.V. Beim Endschießen der Schützengesellschaft Achenmühle kämpften 33 Schützen um gute Platzierungen. Zur Preisverteilung konnte Erster Schützenmeister Fritz Kühnle im Gasthof Maurer in Grainbach die zahlreich erschienenen Vereinsmitglieder mit ihren Partnern begrüßen. Nach einem gemeinsamen Abendessen begann die Bekanntgabe der Gewinner: Meisterwertung Schüler 1. Wagner Korbinian 2. Höß Florian

76/72 Ringe 64/57 Ringe

Meisterwertung Jugend 1. Huber Andreas 2. Huber Antonia 3. Kreuz Andrea

91/90 Ringe 89/89 Ringe 88/83 Ringe

Meisterwertung Damen 1. Alexy Alexandra 2. Alexy Karoline 3. Wagner Astrid

98/94 Ringe 96/96 Ringe 94/94 Ringe

Meisterwertung „aufgelegt“ 1. Schmid Josef 2. Theis Manfred 3. Littwin Jürgen

100/ 9 Ringe 99/98 Ringe 99/98 Ringe

Meisterwertung Herren 1. Kühnle Fritz 2. Kerling Wolfgang 3. Lankes Markus

98/96 Ringe 96/95 Ringe 96/94 Ringe

Punktwertung Schüler 1. Höß Florian 2. Wagner Korbian

168,4 Teiler 187,0 Teiler

Punktwertung Jugend 1. Huber Andreas 2. Huber Antonia 3. Wohlschlager Maxi

3,3 Teiler 35,9 Teiler 68,6 Teiler

Punktwertung Erwachsene 1. Alexy Karoline 2. Lechner Christian 3. Lankes Markus

6,2 Teiler 9,4 Teiler 15,5 Teiler

Punktwertung „aufgelegt“ 1. Stemmer Klaus 2. Schmid Josef 3. Lummer Anton

9,4 Teiler 15,6 Teiler 23,6 Teiler

Wertvolle Sachpreise auf der Glücksscheibe Auf der Glücksscheibe erhielt jeder Schütze einen wertvollen Sachpreis. Bei der Jugend belegten die vorderen Plätze Antonia Huber (32,2 T.), Andreas Huber (53,1 T.) und Andrea Kreuz (85,4 T.). Die ersten Plätze in der Schützenklasse erkämpften sich mit einem 9,0 Teiler Alexandra Alexy, gefolgt von Jürgen Littwin (22,0 T.) und Manfred Theis (23,3 T.). Den Jugendwanderpokal gewann Antonia Huber vor Maxi Wohlschlager und Andreas Huber sowie Andrea, die beide gemeinsam den dritten Platz belegten. Bei den Damen sicherte sich Astrid Wagner vor Alexandra Alexy sowie Julia Kreuz und Karoline Alexy, die sich ebenfalls den dritten Platz teilten, den Wanderpokal. Der Wanderpokal der Herren ging an Fritz Kühnle vor Wolfgang Kerling sowie Markus Lankes und Tobias Raab. Den von Klaus Stemmer gestifteten Senioren-Wanderpokal erhielt Josef Schmid, der Manfred Theis und Josef Schröder auf den zweiten und dritten Platz verwies. Den „Franz-Zängerl-Wanderpokal“ darf Josef Schmid für ein Jahr sein Eigen nennen. Andrea Kreuz und Stefan Ramsauer belegten die Plätze zwei und drei.


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 29

AKTUELLES AUS ROHRDORF Jahresvereinsmeister der Saison Die Jahresvereinsmeister wurden gewertet aus den zehn besten Ergebnissen der Saison: Schüler 1. Wagner Korbinian 2. Höß Florian

791 Ringe 645 Ringe

Jugend 1. Huber Andreas 2. Huber Antonia 3. Kreuz Andrea

930 Ringe 875 Ringe 865 Ringe

Damen 1. Alexy Alexandra 2. Wagner Astrid 3. Alexy Karoline

963 Ringe 951 Ringe 948 Ringe

Senioren „aufgelegt“ 1. Theis Manfred 2. Schmid Josef 3. Lummer Anton

988 Ringe 983 Ringe 982 Ringe

Herren 1. Kerling Wolfgang 2. Kühnle Fritz 3. Lankes Markus

964 Ringe 961 Ringe 958 Ringe

Manfred Theis erhielt als Sieger der Punkt-Jahreswertung den von Josef Schmid gestifteten Wanderpokal. Fritz Kühnle und Karoline Alexy wurden in dieser Kategorie auf die Plätze zwei und drei verwiesen. Die besten Blatt’l der Jugend schoss in dieser Saison Andrea Kreuz vor Antonia Huber und Andreas Huber. Sie erhielt den von Markus Lankes gestifteten Wanderpokal. Ehrenscheibe zum Endschießen Stefan Ramsauer stiftete zum Endschießen eine Ehrenscheibe. Diese wurde auf den besten Teiler ausgeschossen, welchen Tomas Schatz mit einem 6,2 Teiler erreichte. Fritz

Kühnle (17,4 Teiler) und Klaus Stemmer (30,2 Teiler) mussten sich geschlagen geben und erreichten nur die Plätze zwei und drei. Für die Schützenjugend gab es auch heuer wieder einen Ehrenpokal zu gewinnen, den der Jungschütze mit dem besten Blattl des Turniers sein Eigen nennen durfte. Dieser wurde Andreas Huber mit einem 3,3 Teiler überreicht. Für die Meistbeteiligung bei den Kranzlschießen erhielten vier Schützen eine Anerkennung. Dank vom Ersten Schützenmeister Fritz Kühnle Ein besonderer Dank galt Angela Feichtner, Resi Ramsauer und Astrid Wagner, sowie Alexandra Alexy für die einwandfreie Bewirtung im Schützenheim. Abschließend wünschte Fritz Kühnle noch einige gemütliche Stunden, um alle Sieger gebührend feiern zu können. Text und Foto: SG Achenmühle

Fußball-WM 2018 im Dorfhaus Achenmühle Die Dorfgemeinschaft Achenmühle überträgt auch heuer wieder alle Spiele der Fußball-WM mit deutscher Beteiligung live im Dorfhaus. Für das leibliche Wohl sorgt die Dorfgemeinschaft. Der Eintritt ist frei! Bisher stehen folgende Spiele bereits fest: Deutschland – Mexiko am Sonntag, den 17.06.2018, 17.00 Uhr Deutschland – Schweden am Samstag, den 23.06.2018, 20.00 Uhr Südkorea – Deutschland am Mittwoch, den 27.06.2018, 16.00 Uhr Am Samstag, den 23.06.2018, beginnt die Veranstaltung bereits um 16.00 Uhr. Geplant ist ein Grillfest und Torwand-Schiessen für Jung und Alt. Die Übertragung der übrigen Spiele beginnt jeweils eine Stunde vor Anpfiff. Die Dorfgemeinschaft freut sich auf Euer Kommen und wünscht der deutschen Nationalmannschaft eine erfolgreiche WM! Text: Dorfgemeinschaft Achenmühle

ACHTUNG!!! ACHTUNG!!! ACHTUNG!!! Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Juliausgabe: Dienstag, 12. Juni 2018 rsz@rohrdorf.de rsz@samerberg.de


Seite 30

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF Der TSV Rohrdorf-Thansau bietet ein breites Angebot zur sportlichen Betätigung Viele langjährige Mitglieder konnten geehrt werden Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte Vorstand Sepp Pichlmeier neben Ersten Bürgermeister Christian Praxl auch eine Reihe von Gemeinderäten und Ehrenmitglied Erwin Neubauer begrüßen. Wenn alle Jubilare gekommen wären, so wären es 69 Mitglieder mit zusammen 2.635 Jahren Mitgliedschaft gewesen. Natürlich war das nicht der Fall, denn bei dieser rekordverdächtigen Personenzahl sind immer einige verhindert. Gekommen waren aber Brigitte Neubauer und Josef Weyerer, die auf 50 Jahre zurückblicken, August Moser, der schon 60 Jahre dem Verein die Treue hält, und Regina Burmer, sowie Alfred Neubauer, die für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurden. Aus den Berichten der neun Abteilungsleiter konnten die Anwesenden entnehmen, welche Bandbreite zur sportlichen Betätigung der TSV bietet. Diese reicht vom Hobby auf lokaler Ebene bis zu deutschlandweiten Veranstaltungen. Im Bereich Fitness gibt es derzeit dreizehn Angebote. Vom Kleinkind bis zum Teilnehmer im hohen Alter ist für jeden etwas dabei. Ab Herbst werden es 18 Fitnesskurse sein. Bernadette Hollinger hatte nach über zehn Jahren die Leitung im Frühjahr an Rosi Sudergat übergeben. Die Abteilung Floorball war 2017 Ausrichter der Finalrunde der Deutschen Meisterschaft im Kleinfeld und belegte dabei einen hervorragenden vierten Platz. KunTaiKo und Ski blicken auf ein erfolgreiches Jahr zurück und Tennis vermeldet Erfolge bei der Jugendarbeit. Sehr gesellig geht es oft bei den Stockschützen zu, wobei auch hier der Sport auf der Anlage in Thansau und bei vielen Auswärtsturnieren nicht zu kurz kommt. Für die Abteilung Kraftsport sprach Vorstand Pichlmeier den Wunsch nach einem Kraft- und Fitnessraum im Außenbereich der Halle aus. Das wäre ein wesentlicher Fortschritt, denn hinter dem Begriff Kraftsport verbergen sich Kraft- und Koordinationsübungen für Teilnehmer jeder Altersgruppe vom Schüler bis zum Rentner. Den nicht so gut geeigneten jetzigen Kraftraum könnte man dann gut als zusätzlichen Geräte- und Lagerraum für die Halle nutzen. Bei Triathlon geht es besonders um Ausdauer und Kondition. Mit einer kleinen Mannschaft nahm man wieder an einer Reihe von zum Teil sehr anspruchsvollen Wettbewerben teil. Personalprobleme beschäftigen derzeit die Fußballer. Der neue Abteilungsleiter Uwe Hammerschmid musste mangels Spieler die zweite Seniorenmannschaft abmelden und die erste Mannschaft kämpft nach einigen Abgängen um den Klassenerhalt. Guten Zulauf hat bei der größten Abteilung des TSV aber noch immer die Jugend.

Von einer guten Kassenlage konnte der neue Hauptkassier Samir Cehajic berichten. Dass in den Abteilungen und im Hauptverein ordentlich gewirtschaftet wird, bestätigte auch Edith Fritsch. Zusammen mit Ludwig Wiesböck führt Edith seit vielen Jahren die Revision bei den Abteilungen und beim Hauptverein durch. Dass dieses umfangreiche Angebot möglich ist, beruht auch auf der Tatsache, dass die Gemeinde hervorragende Sportstätten zur Verfügung stellt. Dafür dankte der Vorstand dem Bürgermeister, den Gemeinderäten und allen Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung und des Bauhofs. Viele Sponsoren unterstützen die Arbeit der Abteilungen und des Vereins. Zu nennen sind hier insbesondere die Firmen ORO, schattdecor, Zementwerk und mefro, vertreten durch Herrn Alfred Fischbacher sen. Bei der Familie Albrecht-Stocker bedankt sich die Vorstandschaft dafür, dass sie wiederum den Saal für die Versammlung zur Verfügung gestellt hat und auch sonst den Verein tatkräftig unterstützt. Zum Schluss dankte Sepp Pichlmeier den Kollegen in der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit und allen Funktionären und Übungsleitern der Abteilungen für ihren unermüdlichen Einsatz. Besonderen Dank sprach er auch Bernadette Hollinger und Andreas Leidl aus, die nach langjähriger erfolgreicher Tätigkeit als Abteilungsleiter das Amt an ihre Nachfolger übergeben hatten. Text und Foto: TSV Rohrdorf-Thansau

Viele Mitglieder konnten für ihre langejährige Treue zum Verein geehrt werden

Lumberjacks Cup am 9. / 10. Juni 2018 Am Wochenende vom 9./10. Juni 2018 findet im Turner Hölzl die diesjährige Auflage des Lumberjacks Cup statt. In diesem Jahr treffen sich zehn Teams aus der Slowakei, Tschechien, Österreich, Schweiz und Deutschland, um wie seit über zwölf Jahren ein Floorball-Fest zu feiern. Neben vielen Stammgästen wie den vier Schweizer Teams Swiss 1291, Traktor Bova, Knulla Floorball und den Freunden des gepflegten Ballsports haben sich auch die Wiesel-


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 31

AKTUELLES AUS ROHRDORF buger Oilers nach ein paar Jahren Abstinenz wieder angekündigt. Zusätzlich zu den beiden slowakischen Teams von Harvard Partizanske und Szekesfehervar ist auch der frühere Seriensieger von Absolut Floorball wieder mit von der Partie. Das Feld komplettieren die Hotshots Innsbruck aus Österreich und natürlich die heimischen Lumberjacks, welche sich wieder durch ein paar ehemalige Spieler verstärken. Gespielt wird am Samstag und am Sonntag im Turner Hölzl ab 09.00 Uhr. Neben spielerischen Leckerbissen ist natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. Neben Kuchenund Brotzeitverkauf tagsüber, wird es abends auch wieder ein bayerisches Schmankerl geben. Abends wird wie jedes Jahr wieder der Lumberjacks Knockout zelebriert, ein kleiner Ausscheidungswettkampf, bei dem es darum geht seinen Gegenspieler auf einem kleinen Spielfeld möglichst mittels Panna (Tunneln durch die Beine) aus dem Spiel zu nehmen. Der Eintritt ist wie immer frei und die Lumberjacks freuen sich auf zahlreiche Unterstützer und Gäste. Weitere Informationen zum Floorball Turnier finden sich hier: http://www.lumberjacks-cup.de/ Text und Foto: TSV Rohrdorf-Thansau, Abteilung Floorball

einem hervorragenden 60,2 Teiler Nachwuchsschütze Paul Wendlinger. Bei den Geldpreisen, die auch auf eine gesonderte Wertung ausgeschossen wurden, gewann Birgit Kerling da sie mit ihrem 86,8 Teiler am Nächsten am vorher nicht festgelegten 89 Teiler war. Zweiter wurde Dr. Günter Fuchs (97,5) vor Peter Fortner (80,1). Zum Abschluss der Saison wurden natürlich auch die Ehrungen für die Vereinsmeisterschaft bekannt gegeben: Erster bei der Jugend wurde mit 1.985 geschossenen Ringen Leonhard Steiner. In der Klasse „Damen Aufgelegt“ wurde Waltraud Armbrustmacher Vereinsmeisterin (2.243 Ringe) und bei den „Herren Aufgelegt“ Dr. Günter Fuchs mit 2.350 Ringen. Er hatte nur einen Ring mehr als Hans Kerling (2.349 Ringe) über die ganze Saison weg. In der erstmals ausgeschossenen „Hobbyklasse“ konnte sich Barbara Biebl ebenfalls mit nur einem Ring mehr (2.299 Ringe zu 2.298 Ringe) gegen Petra Motzke durchsetzen. In der Schützenklasse war Erster Schützenmeister Wolfgang Kerling mit 2.204 Ringen nicht vom ersten Platz zu verdrängen. Zum Abschluss des Abends dankte Erster Schützenmeister Wolfgang Kerling allen, die sich in der vergangenen Saison an den Schießabenden beteiligt hatten und allen Spendern und Helfern, die die Schießen ermöglichten. Text: Altschützengesellschaft Rohrdorf e.V.

Trikots und Tore von der Sparkasse Über einen Satz neue Trikots und zwei Tore für das Training freuen sich die kleinen Fußballer vom TSV RohrdorfThansau. Mit einer Spende der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling über 1.500 Euro konnte die Ausstattung für die FJugend angeschafft werden. Wie gut die neuen roten Trikots und die Torschüsse der Nachwuchs-Kicker sitzen, schauten sich Gebietsdirektor Thomas Dobner (kniend rechts) und der Th ansauer Spar kass enGeschäftsstellenleiter Samir Cehajic (mit Scheck) genauer an. Über die Spende freuten sich auch Jugendleiter Franz Steiner (links) und Trainer Martin Stuffer (rechts).

Saisonabschluss der Rohrdorfer „Altschützen“ Zum letzten Schießen der Altschützengesellschaft Rohrdorf sind 33 Schützen in die Turner Hölzl Halle gekommen. Auf den schwarzen Scheiben konnte Erster Schützenmeister Wolfgang Kerling den Sieg mit einem 11,7 Teiler vor Arnold Piezinger (15,4) und Günter Biebl (19,5) erringen. Beim Vortlschießen auf Rot hießen die Gewinner Hans Kerling mit einen 29,0 Teiler vor Markus Biebl (33,2) und Leonhard Steiner (64,0). Die Ehrenscheibe für die Jugend, die Zweiter Jugendleiter Andreas Grick zum Endschießen gestiftet hat, gewann mit

Text und Foto: Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling


Seite 32

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF Seit 35 Jahren wird beim TSV Rohrdorf-Thansau schon gekämpft Kun-Tai-Ko-Abteilung feiert Jubiläum mit der Durchführung des Bundeslehrgangs 35 Jahre ist die Kun-Tai-Ko-Abteilung des TSV RohrdorfThansau nun alt. Mit der Durchführung des Bundeslehrgangs konnte man ein besonderes Highlight im diesjährigen Terminkalender feiern. Etwa 120 Kämpfer und Kämpferinnen waren in die oberbayerische Gemeinde am Inn gekommen, um diesem Höhepunkt beizuwohnen und um selber einige neue Kampfpraktiken kennen zu lernen. Mit dem Präsidenten der GKBA (German Kun-Tai-Ko Budo Association) Adi Bernard konnte die Kun-Tai-Ko-Abteilung des TSV Rohrdorf-Thansau, dessen Gründungsmitglied er auch ist, zudem einen Großmeister begrüßen. Unter Mithilfe zahlreicher Referenten, wie beispielsweise den Weltmeister im Kickboxen Harald Rögner, der auch den neunten Dan trägt, wurden den anwesenden Teilnehmern und Teilnehmerinnen verschiedene Kampftechniken gelehrt. Zu ihnen gehörten unter anderem Stocktechniken (Bo) für Anfänger sowie das Abwehr- und Konterverhalten im Kickboxen oder auch Festlege- und Bodentechniken in dieser Sportart. Adi Bernard und Andreas Lorenz gingen im Rahmen dieses Lehrgangs zudem auf die Geschichte des Kun-Tai-Ko ein. Der Lehrgang, der ein echtes Erfolgserlebnis für alle Beteiligten war, wurde mit einer sehenswerten Show des ausrichtenden Dojos beendet.

Therapiekletterkurs für Julian "Groß war die Freude bei dem jungen Julian aus Grassau. Zusammen mit seiner Mutter und seiner Schwester besuchte er Christian Reisner in Rohrdorf. Er bekam von "Kick For Help" einen Therapiekletterkurs und es blieben auch noch einige Euros übrig, um sich Kletterschuhe zu kaufen. Klettern ist seine große Leidenschaft und dieser Sport hilft ihm dabei, seine "Autoimmunerkrankung" besser in den Griff zu bekommen. KFH wünscht Julian viel Spaß bei seinem Hobby und der ganzen Familie alles Gute für die Zukunft." Text und Bilder: Kick For Help

Text und Foto: Gerhard Erlich

Etwa 120 Kämpfer und Kämpferinnen waren beim diesjährigen Bundeslehrgang des TSV Rohrdorf-Thansau anwesend


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 33

AKTUELLES AUS ROHRDORF Maria Schütz, eine echte Gartlerin, wird 80 32 Jahre lang war Maria Schütz Schriftführerin des Obstund Gartenbauvereins Höhenmoos. Am 22. April hat sie ihren 80. Geburtstag gefeiert. Grund genug für die Vorstandschaft des Vereins, vertreten durch Georg Loferer und Manuela Göschl, ihr mit einem Gutschein herzlich zu gratulieren. Text/Foto: Obst- und Gartenbauverein Höhenmoos

Schütz-Oma wurde 80! Maria Schütz, geboren am 22.04.1938, wohnhaft in Höhenmoos, war in ihrem Leben oft unterwegs und hat viele Länder bereist. Diese Reisefreude ist etwas verblüffend, wenn man ihre Verbundenheit mit Höhenmoos beleuchtet. Sie war viele Jahre Schriftführerin beim Gartenbauverein, Mitglied im Kirchenchor und im Pfarrgemeinderat. Als Messnerin sorgte sie fast 33 Jahre für eine Top-gepflegte Kirche und unterstützte „ihre“ Geistlichen bei Vorbereitungen für feierliche Gottesdienste. Auch in der Familie wirkte sie zeitlebens als tragende Säule für Verbundenheit - vor allem zum Anton, den sie vor 57 Jahren heiratete, … natürlich in Höhenmoos. Darüber hinaus hat sie über viele Jahrzehnte pflegebedürftige Verwandte umsorgt und gibt auch heute noch ihren Kindern mit Enkelkindern viel Zuneigung und kostbare Zeit ... es gibt keine bessere Oma! Jetzt konnte sie an einem traumhaften Tag unter blühenden Bäumen ihren 80. Geburtstag feiern … ein kleines Vergelt’s Gott von oben. Für die Gemeinde Rohrdorf überbrachte Erster Bürgermeister Christian Praxl die Glückwünsche. Text: Familie Schütz; Foto: Gemeinde Rohrdorf

Irischer Abend mit Irish Charms und Celtic Ornaments Die Frauengemeinschaft Thansau lädt alle Freunde traditioneller irischer Musik ganz herzlich zu einem irischen Abend in der Thansauer Kirche ein. Hierfür konnte sie die beiden Gruppen Irish Charms und Celtic Ornaments gewinnen. Das Quintett Irish Charms begeistert mit einer Vielzahl an traditionellen irischen Melodien bereits ein großes Publikum im Raum Duo Celtic Ornaments Rosenheim. Dabei reicht ihr Repertoire von fröhlichen irischen Jigs und Reels bis hin zu ruhigen Slow Airs. Mit ihrer tanzfreudigen Spielweise begleiteten Irish Charms zuletzt auch die Irish Dance Gruppe Ivy Leaf bei mehreren Tanzauftritten. Das Duo Celtic Ornaments wird mit irischen Harfenklängen (Anna Eggersberger) und traditionellen irischen Balladen (Sängerin: Angela Werner) den ruhigen Gegenpol an diesem Abend bilden. Ganz besonders freuen sich alle sieben Musiker schon auf die gemeinsam arrangierten Stücke als Höhepunkt des Abends. Das Konzert findet am Sonntag, den 17.06.2018 um 19.00 Uhr in der Kirche Hl. Familie in Thansau statt. Der Eintritt ist frei(willig). Text und Fotos: kfd Thansau

Quintett Irish Charms


Seite 34

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF FENDT-Besichtigung der Jungbauernschaft Rohrdorf

Musik-Förderverein wieder aktiv Mit der Beschaffung von zwei hochwertigen Blechblasinstrumenten an Schüler der Musikkapelle Rohrdorf zeigte deren Förderverein wieder einmal, dass er seiner satzungsgemäßen Aufgabe – der Förderung von Schülern und Nachwuchsmusikanten der Rohrdorfer Kapelle – regelmäßig mit Erfolg nachkommt. Im Rahmen eines Konzertes der Jugendkapelle übergab der Vorstand des Fördervereins, Albert Schiller zwei Kinderposaunen im Wert von je 669 Euro in die Obhut der Jugendkapelle, die durch Martin Frey vertreten war. Ein Instrument durfte Johanna Frey zur leihweisen Benutzung in Empfang nehmen, auf der zweiten Posaune lernt Alexander Zott, der ebenfalls Schüler der Bläserklasse 2017-2019 ist. Mit diesen beiden hochwertigen Schülerposaunen erhöht sich der Wert der in zehn Jahren vom Förderverein gekauften und der Ausbildung zur Verfügung gestellten 75 Instrumente auf rund 39.000 Euro. Vorstand Albert Schiller dankte den Mitgliedern des Fördervereins und den Sponsoren, deren Beiträge bzw. Spenden den Kauf der Instrumente ermöglicht haben. Gleichzeitig rief er die Konzertbesucher dazu auf, Mitglied beim Förderverein zu werden – auch mit einem Jahresbeitrag von nur 15 Euro kann man schon dazu beitragen, dass der Bestand der Musikkapelle in quantitativer und vor allem qualitativer Hinsicht auf lange Sicht erhalten bleibt.

Nach fast einem Jahr Wartezeit war der Ausflugstermin für die Fendt-Besichtigung gesichert. Rund 50 TraktorInteressierte von Jung bis Alt, zum Großteil aus den Reihen der Jungbauern-schaft, machten sich in den frühen Morgenstunden des 6. Aprils auf ins Fendt-Hauptwerk nach Marktoberdorf. Nach einem Einführungsfilm über die Geschichte und die Standorte des Traktorenherstellers, folgte ein Rundgang durch die Produktionshallen. Von der Teilefertigung, über Lackiererei bis hin zur Endmontage der Bulldogs konnten interessante Einblicke in den Ablauf, die Technik und das Qualitätsbewusstsein von Fendt gewonnen werden. Auch das revolutionäre Vario Getriebe wurde erläutert und, als Höhepunkt des Tages, bei der anschließenden Probefahrt ausgetestet. Schlepper verschiedener Größen, vom Vario 211 bis hin zum größten Modell, dem Vario 1050 mit 500 PS, begeisterten die Teilnehmer durch ihre Technik und den Komfort in der Fahrerkabine. Nach ca. vier Stunden Aufenthalt folgte die Rückfahrt mit dem Bus nach Rohrdorf, wo die ereignisreiche und interessante Lehrfahrt ihr Ende fand. Text und Foto: JB Rohrdorf

Text/Bild: Ulf Lohmann

Diamantene Hochzeit und 85. Geburtstag im Hause Breitrainer gefeiert

Über die Beschaffung der Instrumente freuen sich Förderverein und Schüler (v.l.n.r.): Albert Schiller, Alexander Zott, Johanna Frey und Martin Frey

Anfang Mai konnte Erster Bürgermeister Christian Praxl der Familie Breitrainer aus Rohrdorf gleich doppelt gratulieren: Therese und Konrad Breitrainer feierten das Diamantene Hochzeitsjubiläum sowie am gleichen Tag auch den 85. Geburtstag des früheren Landtagsabgeordneten und langjährigen Gemeinderates Konrad Breitrainer. Um sein Lehramtsstudium zu finanzieren, arbeitete Konrad als gelernter Maler in den Semesterferien bei seinem Bruder und lernte seine Therese beim Weißeln ihres Elternhauses am Samerberg das erste Mal kennen. Standesamtlich geheiratet haben beide vor 60 Jahren in Eßbaum, der damaligen Gemeinde Steinkirchen, und am selben Tag fand auch die kirchliche Hochzeit in Söllhuben statt. 1966 ist das Ehepaar nach Rohrdorf gezogen. Während seiner jahrzehntelangen aktiven Arbeit in der Politik und vielen Vereinen, hat Therese ihrem Konrad immer


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 35

AKTUELLES AUS ROHRDORF Kartenvorverkauf für Kabarettabend der FFW Lauterbach

Das Jubelpaar Therese und Konrad Breitrainer mit Ersten Bürgermeister Christian Praxl

den Rücken freigehalten, unterstützt und sich mit großer Hingabe um die Erziehung der fünf Söhne gekümmert. Besonders stolz sind beide auch auf ihre 14 Enkelkinder und ein Urenkelkind. Ihr besonderes Ehejubiläum begingen Therese und Konrad Breitrainer mit einer Dankandacht in der Rohrdorfer Kirche. Erster Bürgermeister Christian Praxl überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde Rohrdorf zur Diamantenen Hochzeit und zum 85. Geburtstag. Konrad Breitrainer, der als leidenschaftlicher Heimatforscher zahlreiche Heimatbücher, Vereinschroniken sowie Festschriften verfasste, freute sich sehr darüber, Ersten Bürgermeister Praxl und Zweiten Bürgermeister Wiesböck persönlich gewidmete Exemplare seines neu aufgelegten historisch-literarischen Romans „Dietmars Leben, Liebe und Tod“ überreichen zu können. Text und Fotos: Gemeinde Rohrdorf

Aus den Händen von Konrad Breitrainer erhielten Erster Bürgermeister Christian Praxl und Zweiter Bürgermeister Joachim Wiesböck seinen neu aufgelegten Roman

Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Juliausgabe: Dienstag, 12. Juni 2018 rsz@rohrdorf.de; rsz@samerberg.de

Im Rahmen der Festwochen zum 70jährigen Gründungsjubiläum des Trachtenvereins Lauterbach, veranstaltet die FFW Lauterbach einen Kabarettund A-Capella-Abend am 12. Juli 2018 mit der vom Samerberg stammenden Gruppe Chaingang und mit der Kabarettistin Lizzy Aumeier. Die Chaingang, welche in ihrem Programm beispiellos ebenso Tradition wie Moderne verbindet gehört zweifelsohne zu den musikalischen Entdeckungen der letzten Jahre. So hat die Chaingang durch ihr von Volks- und Blasmusik über Popmusik bis hin zum Gospel, Soul und Rock reichendes Repertoire einen festen Platz in der Musikszene erlangt. Besonders reizvoll ist daran stets, dass die bekannten Lieder auch in bairischer Mundart intoniert werden. Durch ihre Auftritte bei dem viel beachteten österreichischen TV-Format „Die große Chance der Chöre“, in welchen die Chaingang das Halbfinale erreichen konnte, sind sie auch weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt geworden. 
 Zusammen mit der hochkarätigen Kabarettistin Lizzy Aumeier, werden sie am 12. Juli 2018 bei der von der FFW Lauterbach organisierten Mixed-Show auftreten. Lizzy Aumeier, Trägerin sowohl des deutschen als auch des bayerischen Kabarettpreises, welche sich durch kaum zu überbietende Schlagfertigkeit auszeichnet und wohl zu den witzigsten Frauen auf deutschen Kabarettbühnen gehört, gestaltet den musikkabarettistischen Part des Abends. Diese Kombination garantiert einen kurzweiligen Abend mit musikalischer Unterhaltung und Kabarett auf höchstem Niveau. Karten sind an den Vorverkaufsstellen Bäckerei in Lauterbach, ORO, Dorfbäcker Samerberg und TicketZentrum Kroiss erhältlich. Text: FFW Lauterbach Bild von Chaingang: Rainer Nitzsche Bild von Frau Aumeier: Management Lizzy Aumeier


Seite 36

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES AUS ROHRDORF Aufruf zur Kundgebung der Bürgerinitiative „Bürgerinteressen Rohrdorf“: Bestandsstrecken modernisieren statt Heimat zerstören! Keine neuen Bahntrassen! Termin: Samstag, 14. Juli 2018 um 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr Ort: Am alten Sportplatz (zwischen Rohrdorf und Thansau, nördlich der A8) Es gibt Informationen von den Bürgermeistern und Bürgerinitiativen betroffener Gemeinden zu den immer weiter fortschreitenden Planungen der Deutschen Bahn. Anschließend bilden wir eine Menschenkette über einen möglichen Korridor als symbolisches Zeichen: „Hier kommt kein Zug durch! Wir schützen unsere Heimat!“ Bitte erscheinen Sie zahlreich! Wir sind alle davon betroffen und wollen unsere Heimat vor irreparablen Schäden schützen. Wir leisten Widerstand. Nur gemeinsam können wir erfolgreich sein.


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 37

70- JAHRE GTEV D´LINDNTALER LAUTERBACH Grußwort des Schirmherrn zum Gaufest des Inngau Trachtenverbandes 2018 Sehr verehrte Festgäste, liebe Trachtlerinnen und Trachtler, als Schirmherr darf ich Sie alle sehr herzlich zum 98. Gaufest des Bayer. InngauTrachtenverbandes bei uns in Lauterbach begrüßen. Die Gemeinde Rohrdorf ist stolz darauf, dass „D'Lindntaler” Lauterbach zu ihrem 70-jährigen Gründungsfest die Ausrichtung des Gaufestes übernommen haben und ich freue mich auf zahlreichen Christian Praxl Besuch aus Nah und Fern. Tradition und Kultur zu bewahren, die Werte unserer bayerischen Heimat zu pflegen, dafür setzen sich „D‘Lindntaler” Lauterbach seit Generationen ein – hierfür ein herzliches Vergelt's Gott. Durch ein aktives Vereinsleben und eine ausgezeichnete Jugendarbeit genießt der Trachtenverein einen hohen Stellenwert in unserer dörflichen Gemeinschaft. Ich bedanke mich bei der gesamten Vorstandschaft, dem Festleiter mit seinem Festausschuss und allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des Gautrachtenfestes beitragen. Unseren Gästen und allen Festteilnehmern wünsche ich einen angenehmen Aufenthalt und unvergessliche Stunden beim Gaufest in Lauterbach. Christian Praxl, Erster Bürgermeister und Schirmherr

Grußwort des Vorstands und der Festleiter Liebe Trachtlerinnen und Trachtler, liebe Festgäste, das Gaufest ist zweifellos der Höhepunkt eines jeden Trachtenjahres. Denn bei dieser Gelegenheit erlebt man alles, was uns als Trachtler ausmacht, in seiner gesamten Vielfalt und Schönheit: Aus dem ganzen Gau kommen Jung und Alt im besten Gwand zusammen, um gemeinsam zu feiern, zu platteln, zu tanzen und zu musizieren. Man trifft alte Freunde wieder, lernt Neue kennen und verbringt gemeinsam griabige Stunden. Es geht dabei nicht um den mühsamen oder gezwungenen Erhalt alter Traditionen, sondern vielmehr um gelebte Begeisterung für die Tracht, die Sprache, Musik und Kultur unserer schönen Heimat Bayern. Daher ist es uns eine außerordentliche Freude und Ehre, euch alle im Namen der „D´Lindntaler” Lauterbach, eure Gastgeber in diesen Tagen, zum zweiten Gaufest in Lauterbach und zur Festwoche anlässlich des 70-jährigen Gründungsjubiläums unseres Vereins begrüßen zu dürfen. Unzählige Stunden der Vorbereitung liegen hinter uns und an dieser Stelle möchten wir von Herzen Vergelt's Gott sagen bei allen Mitgliedern, Helfern und Gönnern, die durch ihre Unterstützung zum Gelingen unseres Gaufestes beitragen.


Seite 38

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

70- JAHRE GTEV D´LINDNTALER LAUTERBACH

Wir freuen uns auf euren Besuch und wünschen uns allen einen unfallfreien Festverlauf sowie eine wunderschöne Zeit in Lauterbach. Sepp Brem jun. und Peter Schlosser jun., Festleiter und Sepp Brem sen., Erster Vorstand

Von links Sepp Brem jun., Sepp Brem sen., Peter Schlosser jun.

Wie alles begann Schon 1936 begeisterten sich sechs Lauterbacher Buam im Alter zwischen 10 und 15 Jahren für das Platteln. Der “Zoß’n Papp“ (Wolfgang Unterseher sen.) zeigte ihnen die ersten Schuhplatterschläge im Hausgang, die er selbst damals als junger Bursch beim Höhenmooser Trachtenverein lernte.1945, nach den Kriegsjahren, lernten die Lauterbacher Buam bei den „Innviertlern“ Rosenheim, die schon seit 1903 existierten, weiter und es entstand die erste Lauterbacher Plattlergruppe mit acht Buam und acht Dirndl. Schnell kamen sie zu der Überzeugung einen Trachtenverein zu gründen, trotz der schwierigen Umstände in der Nachkriegszeit. Nach der alten Dorflinde vor der Kirche bekamen die „D’Lindntaler“ ihren Namen und Hans Schmaus, der schon immer die Lederhosen getragen hat, wurde Gründungsvorstand. In der Gründungszeit zählten die „D´Lindntaler“ ca. 20 begeisterte Trachtler, die voller Engagement das Gründungsfest am 20. Juni 1948 - einen Tag nach der Währungsreform – planten. Natürlich musste dann auch eine Fahne her, die bei Festen dem Verein vorangeht. Um die damals beachtlichen 2.400 DM zu finanzieren, spielten die „D´Lindntaler“ im Gasthaus Brem verschiedene Theaterstücke und schließlich war es soweit,


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 39

GAUFEST LAUTERBACH 05. - 15. JULI 2018

Fischbacher die Fahnenmutter. Die „Innviertler“ Rosenheim machten den „D´Lindntalern“ den Göd. Theater wurde dann noch bis 1960 gespielt, bis zur Schließung des Gasthauses Brem. 1974 wurde Hans Schmaus zum Ehrenvorstand ernannt und gab sein Amt an Wolfgang Unterseher weiter, der das Amt bis 1993 weiterführte. Seitdem bis heute übt Sepp Brem sen. das Amt des Ersten Vorstandes aus.

Lebendiges Vereinsleben

Festausschuss der „D´Lindntaler“ von links stehend: Sepp Bauer sen., Martina Fischbacher, Franz Dinzenhofer, Maria Bauer, Sepp Brem jun., Sepp Weinberger, Franz Wolf von links sitzend: Monika Schlosser, Peter Schlosser, Sepp Brem sen., Gudrun Wolf

dass die Gründungsfahne im Rahmen eines großen Trachtenfestes am Pfingstmontag, den 05.06.1949 von Kooperator Siegfried Schneider geweiht werden konnte. Gründungsmitglied Maria Bauer war die Fahnenbraut und Kathi

Seit den Anfangsjahren ist der Verein gewachsen und lebt den Leitspruch der Gründungsfahne „Sitt und Tracht der Alten wollen wir erhalten!“ über die Jahre. Die Anschaffung und damit verbundene Weihe der zweiten Vereinsfahne wird 1979 mit einem großen Fest gefeiert. Seit 1983 wird in regelmäßigen Abständen ein Maibaum aufgestellt. Die Ausrichtung des Gaufestes 1988 zum 40jährigen Gründungsjubiläum der „D´Lindntaler“ stellt das bisher größte Fest in der Vereinsgeschichte dar. Regelmäßig finden aber auch kleinere Veranstaltungen, wie das Johanni Feuer, Dorf- oder Starkbierfeste statt. Diese Veranstaltungen sind auch immer eine gute Gelegen-


Seite 40

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

70- JAHRE GTEV D´LINDNTALER LAUTERBACH

heit für die Kinder- und Jugendgruppe, die erlernten Lieder und Tänze zum Besten zu geben. Die „D´Lindntaler“ leisten schon immer eine vorbildliche Jugendarbeit und tragen so zum Erhalt bairischer Kultur bei. Ebenso haben es sich auch die Aktiven zur Aufgabe gemacht, Tradition und Freude am Tanz weiterzuführen und nehmen regelmäßig und mit beachtlichen Erfolgen am Gaupreisplatteln und – drahn teil. Mittlerweile zählt der Verein 260 Mitglieder, die durch ihren aktiven Beitrag, sei es mit der Teilnahme im Festgewand an Trachtenfesten oder der Mithilfe bei verschiedensten Veranstaltungen, den Bestand des Vereines gewährleisten.

2018 laden die „D´Lindntaler“ zum zweiten Gaufest in der Vereinsgeschichte Schon seit längerer Zeit spielten die „D´Lindntaler“ Lauterbach nun mit dem Gedanken das Gaufest, das den Höhepunkt in jedem Trachtenjahr darstellt und bei dem mehr als 4.500 Trachtler aus dem gesamten Bayerischen Inngau zusammenkommen, zum zweiten Mal auszurichten. 30 Jahre ist es nun her, dass es sich die „D´Lindntaler“ zuDie Aktiven der Lindntaler stehen schon Spalier für die Gäste


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 41

GAUFEST LAUTERBACH 05. - 15. JULI 2018

trauten, dieses große Ereignis 1988 erstmals durchzuführen. Da Lauterbach selbst knapp 600 Einwohner zählt, ist es sicher angebracht von einer großen Herausforderung für den Verein und den ganzen Ort zu sprechen, aber zum 70jährigen Vereinsjubiläum Jubiläumszeichen mit der Ansicht soll ein besonderes Fest auf von Lauterbach. Nach einem Ölge- die Beine gestellt werden. mälde von Hilde Fischer Der Lauterbacher Trachtenverein hat es sich zur Aufgabe gemacht Tracht, Brauchtum und Traditionen zu pflegen und an die nächste Generation weiterzugeben. Die Kinder- und Jugendgruppe, sowie die Aktiven der „D´Lindntaler“ sind derzeit sehr gut aufgestellt und auch

Mit der Unterstützung der Gemeinde Rohrdorf bauen die Lauterbacher Vereine 2017 größtenteils in eigener Arbeitsleistung einen neuen Stadl zur Unterbringung des Inventars

viele der führenden Köpfe des letzten Gaufestes stehen noch mit Rat und Tat zur Seite, so dass der Zeitpunkt für die Ausrichtung dieses Großereignisses ideal erscheint. Nachdem die „D´Lindntaler“ sich gemeinsam entschlossen hatten, sich um das Gaufest 2018 zu bewerben, war es auf der Gaufrühjahrsversammlung 2015 in Rohrdorf endlich soweit. Die anwesenden Vereine d e s I n n g a u Trachtenverbandes gaben Lauterbach die Zusage zum Fest. Bald standen die Festleiter Sepp Brem jun. und Peter Schlosser fest. Die beiden stellten einen elfköpfigen Festausschuss auf, der sich regelmäßig seit August 2015 traf, um alle Grundlagen zum Gelingen der großen Veranstaltung zu schaffen. Nicht zu unterschätzen sind mittler- Ehrenmitglied Christian Hamberger weile die Erwartungen und auf dem Motivwagen mit LauterAnforderungen, die an die bacher Brunnen, den er für die Umsetzung eines großen Feste in vielen Stunden herrichtet Trachtenfestes gestellt werden. Richtlinien und gesetzliche Vorgaben werden immer komplexer, so dass vieles nicht mehr so einfach und pragmatisch zu regeln ist wie 1988. Für verschiedene Themen wie Marketing, die Bargestaltung oder den Ablauf des Gauheimatabends gibt es daher eigene Teams, die den Festausschuss unterstützten und die Details planten. Kommunikationskanäle wie die Vereinshomepage oder Facebook sind mittlerweile unverzichtbarer Bestandteil der Werbung und besonders bei der jüngeren Generation gefragt.


Seite 42

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

70- JAHRE GTEV D´LINDNTALER LAUTERBACH

Fahnenweihe 1949

Vor 30 Jahren bestand die Dekoration der Bar noch aus „einer Birke in jeder Ecke und ein paar bunten Glühbirnen und als Barmusik gab es bestenfalls einen Kassettenrekorder “, wie sich Brauchtumswart Franz Wolf erinnert, der damals das Gaufest in Lauterbach als 18 jähriger miterleben durfte. „Eine Kaffeebar? Die gab es auch nicht. Kuchen wurde vielleicht vom Festwirt angeboten.“ Weiß noch Sepp Brem sen. , Erster Vorstand der „D´Lindntaler“ Lauterbach zu berichten. Heutzutage sind die Bar und die Kaffee- und Kuchenbar aufwendig und Ehrenvorstand Wolfgang Unterse- mit viel handwerklichem her Geschick gestaltet und bilden einen beliebten Treffpunkt für Jung und Alt. Für 2018 haben sich daher auch die „„D´Lindntaler““ etwas ganz Besonderes einfallen lassen, wie sie die Bar gestalten und die Musik kommt natürlich nicht aus dem Kassettenrekorder, sondern es sorgt

Gründungsfahne von 1949

Fahenweihe Pfingstmontag 06.06.1949

Juni 2018


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 43

GAUFEST LAUTERBACH 05. - 15. JULI 2018

Lauterbacher Dirndl

jeden Tag eine eigene Barmusi mit Livemusik für Stimmung bis in die frühen Morgenstunden. Nun sind die Planungen soweit abgeschlossen. Die wichtigsten Verträge, u.a. mit Festwirt Manfred Werner und der Auer Brauerei, sind unterschrieben. Festplatz und Zugstrecke wurden mit der Gauvorstandschaft abgestimmt. Alle verschiedenen Eintrittszeichen sind in vielen Stunden Hans Schmaus, Gründungs- mühevoller Arbeit von den und Ehrenvorstand fleißigen LauterbacherInnen gebastelt worden. Auch kurz vor und während dem Fest gibt es noch viel zu tun und wie 1988 kann die erfolgreiche Ausrichtung des Gaufestes nur mit der tatkräftigen Mithilfe aller Lauterbacherinnen und Lauterbacher gestemmt werden. Deshalb danken die „D´Lindntaler“ Lauterbach schon jetzt den vielen Helfern und Unterstützern, damit es 2018 mindestens so

schön wird wie vor 30 Jahren. Wir schließen uns schon jetzt gerne dem Fazit von Schirmherr Christian Praxl an: „Ich freue mich drauf und bin sicher, es wird ein wunderschönes Fest.“ Zur Einstimmung sind bereits ab Juni die eigens für das Vereinsjubiläum gestaltete Festschrift und Jubiläumszeichen erhältlich.

Das Festprogramm steht

Fähnrich Luke Purainer und Beisteher Josef Künzner

Am Donnerstag, 05.07.2018 beginnt die Lauterbacher Festwoche mit dem Bieranstich und dem Tag der Betriebe und Vereine. Für diese Veranstaltung besteht für Betriebe die Möglichkeit Plätze zu reservieren und Bierzeichen zu erwerben unter der Email: trachtenverein-lauterbach@web.de. Für jeden reservierten Tisch gibt es ein Bierzeichen gratis dazu. Für die musikalische Unterhaltung sorgt die Musikkapelle Rohr-


Seite 44

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

70- JAHRE GTEV D´LINDNTALER LAUTERBACH

Lauterbach lädt am 13.07.2018 ins Festzelt zur JackpotParty. Am Samstag, den 14.07.2018 spielen Franz Posch & seine Innbrüggler sowie die Hallgrafen Musikanten zum boarischen Tanz für Jung und Alt im Festzelt auf. Am Sonntag, 15.07.2018 messen sich die besten Plattler des Inngaus beim Gaupreisplatteln, während gleichzeitig der Handwerker- und Trachtenmarkt ein buntes Rahmenprogramm verheißt. Am Abend spielen die Riederinger Musikanten zum Abschluss der Festwoche schneidig auf.

dorf. Am Freitag, 06.07.2018 folgt ein Bier- und Weinfest mit den „Bast scho“, am Samstag, 07.07.2018 findet der Gauheimatabend statt. Höhepunkt der Festlichkeiten ist der Festsonntag am 08.07.2018. Beim Kessel- und Ochsenfleischessen am Montag, 09.07.2018 klingt das Gaufestwochenende, umrahmt von der Musikkapelle Griesstätt aus. Die FFW Lauterbach richtet innerhalb der Festwoche einen Abend mit der A capella Band Chaingang und der Kabarettistin Lizzy Aumeier am 12.07.2018 aus. Die Landjugend

Kronentanz


70- JAHRE GTEV D´LINDNTALER LAUTERBACH


Seite 46

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES VOM SAMERBERG nahe der Lamprechtalm werden auf einer Strecke von fast 4 km ca. 420 hm zurückgelegt. Es besteht Helmpflicht! Das Rennen wird als 4. Disziplin für die WSV Olympics Teilnehmer gewertet. Anmeldungen bitte unter e- mail Adresse: gams@wsv-samerberg.de Die Siegerehrung mit Tombola und Johannifeuer findet im Anschluss an das Rennen auf der Lamprechtalm statt.

Paul Eckert bei Ministerpräsident Söder

Bergradlzeitfahren um die Samerberger Gams am Freitag, den 22.06.2018 (Achtung, dieses Jahr eine Woche früher als üblich!) um 17.30 Uhr

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat die Teilnehmer der Winter Olympiade von Pyeongchang / Südkorea in der Staatskanzlei empfangen. Mit Bürgermeister Georg Huber mit- dabei war auch der Samerberger Skicrosser Paul Paull Eckert Eckert. Alle Geehrten erhielten als Präsent den „Bayerischen Löwen“ und durften sich anschließend in das Gästebuch der Bayerischen Staatskanzlei eintragen. „Für mich war das eine große Ehre“, sagte der 27jährige Samerberger Wintersportler. Auch Samerbergs Bürgermeister Georg Huber nahm als Gast an dem Staatsempfang in München teil. Eckert ist bisher der erste Olympiateilnehmer des Wintersportvereins (WSV) Samerberg.

Der WSV Samerberg veranstaltet am 22.Juni 2018 das traditionelle Bergradlrennen zum 24. Mal. Die Startgebühr beträgt 17 Euro, Nachmeldungen 22 Euro. Jeder Teilnehmer erhält wieder ein Starterpacket. Dankenswerterweise wird Bikestore Oliver Blas wieder unser Hauptsponsor sein. Start ist um 17.30 Uhr wie immer am Spatenauparkplatz (ab Grainbach Richtung Duftbäu ca. 2 km). Bis zum Ziel,

Paul Eckert mit Bayerns Ministerpräsident Markus Söder


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 47

AKTUELLES VOM SAMERBERG Nachwuchs bei Samerberger Gebirgsschützen

Eine optische Bereicherung und auch gut anzuhören ist bei der Samrberger Gebirgsschützenkompanie der Zuwachs an jungen Leuten. Bei der jüngsten Exerzierübung auf dem Törwanger Dorfplatz kamen erstmals Maxi Wimmer und Jakob Spöck als Trommler und Andreas Huber als Taferlbua zum Einsatz. Ihr erster öffentlicher Auftritt war beim Patronatstag der Bayerischen Gebirgsschützen in Bichl. "Mit den Trommlern sind wir jetzt eine komplette Kompanie", so freudig Hauptmann Fritz Dräxl nach dem gelungenen Ausrücktermin. Text: Hötzelsperger, Fotos: Rainer Nitzsche

Krankheit gut überstanden Zenzi Zierer aus Wenk feierte 80. Geburtstag

Auch Samerbergs Bürgermeister Georg Huber (rechts) und Diakon Günter Schmitzberger (links) gratulierten Zenzi Zierer (Mitte) zum 80. Ge-

In Wenk bei Grainbach konnte Kreszenz Zierer ihren 80. Geburtstag feiern. Kreszenz Zierer, geborene Stuffer, kam 1938 in Wenk als erstes von vier Kindern zur Welt. Sie wuchs am elterlichen Hof auf und arbeitete auch dort nach dem Schulabschluss. Anschließend besuchte die landwirtschaftliche Hauswirtschaftsschule in Rosenheim. Zenzi lernte ihren Ehemann Ignaz 1959 beim Pfingsttanz kennen. Ende 1960 heirateten sie. Anfang der 1970er Jahre bauten sie in Wenk ein Eigenheim und wohnen dort seit 1994. Aus der Ehe gingen fünf Kinder hervor, neun Enkel und bereits Urenkel. Viele Jahre wirkte Kreszenz Zierer auch beim Samerberger Kirchenchor mit. Zuletzt hatte Kreszenz Zierer schwere Schicksalsschläge zu meistern: eine Tochter musste nach schwerer Krankheit zu Grabe getragen werden, sie selbst aber überstand eine eigene schwere Erkrankung gut. Auch Ehemann Ignaz ist nach langen Krankenhausaufenthalten wieder auf dem Weg der Besserung. Mit der großen Familie und etlichen Freunden wurde beim „Jägerhäusl“ gefeiert.


Seite 48

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES VOM SAMERBERG Aus dem Samerberger Gemeinderat: Korrekturen bei Erschließungsstraße in Roßholzen Beim Bau der neuen Erschließungsstraße für den Ortsteil Roßholzen wird die Gemeinde Samerberg nun etliche Korrekturen bei der geplanten Ausführung vornehmen. Vor der jüngsten Sitzung hat der Gemeinderat die Baustelle vor Ort besichtigt und sich dabei für einige Änderungen ausgesprochen.

sende Bestandsaufnahme aller Fließgewässer dritter Ordnung im Gemeindegebiet, so Schneider. Das Gutachten beinhaltet Empfehlungen zum Erhalt und der Verbesserung der naturnahen Gewässer, der Wasserqualität, und den Erhalt von Lebensräumen für Pflanzen und Tiere. Es dient auch als Grundlage für künftige Förderungen beim Gewässer-Unterhalt.

Auf Wunsch der betroffenen Anlieger wird sich die Pflasterfläche vor allem auf die Dorfmitte konzentrieren. Anstelle des früher geplanten gespaltenen Granitsteins wird nun ein geschnittener verwendet und in Beton verlegt. Diese Pflaster-Variante ist besser begehbar, kostet aber rund 14 000 Euro mehr. Auch hat sich der Gemeinderat für die Pflasterung zusätzlicher Parkplätze beim Dorfplatz ausgesprochen, Kosten etwa 11 000 Euro zusätzlich. Die Gemeinderäte waren sich einig, dass diese Korrekturen eine wesentliche Verbesserung der Planung darstellen und den Dorfmittelpunkt dadurch positiv hervorheben. Gewünscht wird von Anliegerseite auch eine gewisse Verkehrsberuhigung zwischen Altenheim und dem Friedhofsbereich. „Insgesamt“, so erläuterte Bürgermeister Georg Huber, „ist der Straßenbau in Roßholzen keine leichte Baustelle, zumal verschiedenste Bereiche wie Altenheim, Feuerwehrhaus, Kirche und Moarhof von der Maßnahme zeitgleich auf engstem Raum betroffen sind.“ Die Sicherstellung der Rettungswege und des örtlichen Brandschutzes seien weitere ständige Herausforderungen. Aber mit der ausführenden Firma und ihrer Arbeit sei man sehr zufrieden, ergänzte der Rathauschef.

Alle Gewässer dritter Ordnung im Gemeindegebiet, hier der Bereich in der Filze, wurden im Gewässerentwicklungskonzept erfasst. Foto: nit

Außenbereichs-Satzung Egernbach aufgehoben Die Diskussion um die umstrittene Außenbereichs-Satzung für den Ortsteil Egernbach geht in die nächste Runde. Bei der jüngsten Samerberger Gemeinderatssitzung votierten fast alle Mitglieder für die Aufhebung des Plans. Die Fülle der eingereichten Bauanträge und Bauanfragen drohen den Ort zu überlasten. Bürgermeister Georg Huber: „Wenn wir nicht reagieren, ist der eigentliche Wille der Gemeinde, die Ortschaft behutsam fort zu entwickeln, und trotzdem den unverwechselbaren Charakter zu erhalten, in Gefahr.“ Die Aufhebung der Satzung war bereits im Januar vom Gremium angeregt worden, im Rahmen der Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung wurden die Argumente nochmals ausgetauscht und im Gemeinderat abgewogen. Um die verhärteten Fronten der Beteiligten aufzuweichen,

Der Gemeinderat korrigierte die Planung für den Pflasterbereich im Dorfmittelpunkt in Roßholzen noch einmal. Unsere Aufnahme zeigt den betroffenen Baustellenbereich. Foto: re

Gewässerentwicklungskonzept vorgelegt Das Gewässerentwicklungskonzept (GEK) der Gemeinde Samerberg steht kurz vor der Fertigstellung. Landschaftsarchitekt Jochen Schneider („Umwelt und Planung“) stellte den Entwurf im Gemeinderat ausführlich vor und erläuterte den fachlichen Hintergrund. Im GEK erfolge eine umfas-


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 49

AKTUELLES VOM SAMERBERG soll nun ein runder Tisch einberufen werden. Das Ziel der Gemeinde bleibe weiterhin eine verträgliche Planung für den Ort, so die Meinung im Gremium. Bebauungsplan Grainbach-Überleiten Kaum Diskussionsstoff lieferte die Änderung des Bebauungsplanes Grainbach-Überleiten. Im Rahmen der öffentlichen Auslegung wurde lediglich der Antrag der Familie Kriewald vorgebracht. Hier soll ein bestehendes Baufenster verlegt und der Zuschnitt etwas geändert und die Möglichkeit für ein überdachtes Nebengebäude hinzugefügt werden. Der Gemeinderat stimmte dem Antrag zu. Die Planänderung muss nun nochmal ausgelegt werden. Bauleitplanung für Ortsteil Hundham Der Samerberger Ortsteil „Hundham“ soll sich baulich weiterentwickeln können. Ein entsprechendes städtebauliches Konzept wurde nun im Gemeinderat vorgestellt. Planer Peter Rubeck von der Planungsgruppe Strasser aus Traunstein erläuterte den Mitgliedern die Grundzüge der Planung. Am östlichen Ortseingang sollen auf beiden Seiten der Ortseinfahrt jeweils vier Baugrundstücke ausgewiesen werden. Die Planungsüberlegungen sollen nun in einer Anliegerversammlung mit den Ortsansässigen aus Hundham besprochen werden, bevor eine formelle Bauleitplanungen gestartet wird. Nein zum Zuschussantrag für den Waldkindergarten Einstimmig abgelehnt wurde der Zuschussantrag des Waldkindergartens Riedering auf Beteiligung bei den Kosten für eine zweite Hütte. Für die laufenden Betriebskosten zahle die Gemeinde ohnehin einen Beitrag nach dem BayKiBiG für jedes Samerberger Kind, das dort betreut werde. An den Investitionskosten wolle man sich allerdings nicht beteiligen, zumal der eigene Millionenschwere Neubau ins Haus stehe, hieß es in der Sitzung. Neue Technik für den Trinkwasserbrunnen Der Neubau des Trinkwasserbrunnens in der Filze soll heuer über die Bühne gehen. Die meisten Gewerke hierfür sind bereits vergeben, nun wurde im Gemeinderat noch über den Auftrag zur Anpassung der Prozessleittechnik (rund 16 000 Euro) beraten. Den Zuschlag erhielt die Firma Zach aus Tacherting. Schnelles Internet auch für Hartbichl, Ried und Marchwies Das schnelle Internet soll auch entlegenere Gehöfte im Gemeindegebiet erreichen. In der jüngsten Samerberger Gemeinderats-Sitzung wurde deshalb beschlossen, im Rahmen des sogenannten „Höfebonus“ die drei weiteren Ortsteile Hartbichl, Ried und Marchwies in das Förderverfahren mit aufzunehmen. Angesichts der hohen Fördermittel seien diese Investitionen gut angelegt, hieß es im Gemeinderat.

Imkerverein Samerberg Am 16.03.2018 fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Samerberger Imkervereins statt. Nach einem kurzem Jahresrückblick durch unseren Vorstand Peter Köpke und den sehr interessanten Vortrag vom Lausecker Hans über Königinnensucht, folgten seit längerer Zeit wieder Ehrungen für langjährige Vereinszugehörigkeit. Mit der Ehrennadel in Silber des VBB für 15 Jahre und mehr wurden Moser Josef, Zeuner Karl-Heinz und Stuffer Katharina geehrt.. Mit der Ehrennadel in Gold des VBB für 25 Jahre und mehr wurden Bauer Michael, Bauer Josef, Bauer Rupert, Meirandres Maria, Maurer Anton, Maurer Wolfgang, Moser Konrad, Moser Paul, Stuffer Andreas, Stuffer Georg, Schall Rudolf, Wagner Georg, Wohlschlager Alois und Wörndl Johann geehrt. Andreas Frey wurde für seine langjährigen Verdienste in der Vorstandschaft ebenfalls mit der Ehrennadel in Gold ausgezeichnet, sowie Astner Alois der nun seit mehr als 64 Jahren dabei ist und Staber Josef der seit 1961 also auch schon 57 Jahre Mitglied im Samerberger Imkerverein ist. Die Vorstandschaft wünscht allen ein gutes Bienenjahr und viel Gesundheit. Text: Simon Hager


Seite 50

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES VOM SAMERBERG „Familie stand im Mittelpunkt“ Maria Semrau aus Grainbach wurde 90 Jahre

Auch Bürgermeister Georg Huber überbrachte Glückwünsche zum 90. Geburtstag von Maria Semrau

Maria Semrau aus Grainbach auf dem Samerberg hat ihren 90. Geburtstag gefeiert. „Zeitlebens stand die Familie im Mittelpunkt“, blickt die Jubilarin zufrieden zurück. 1954 heiratete sie ihren Mann Roman, sie bekamen vier Kinder, drei Enkelkinder folgten. Während Roman eine Apotheke in Frankfurt aufbaute und bis zur Pensionierung führte, kümmerte sich Maria um das Haus und die Kinder. Das Haus in Grainbach wurde 1976 errichtet, erst als Wochenend- und Feriendomizil, ab den 90er Jahren dann als Ruhestandswohnsitz. Zum 90. Geburtstag hielt Samerbergs Diakon Günter Schmitzberger einen Hausgottesdienst, anschließend wurde mit der Familie gefeiert.

Spende an den GTEV „Almenrausch“ Roßholzen Für die Spende von 500 Euro bedankt sich der GTEV „Almenrausch“ Roßholzen herzlich für bei der Raiffeisenbank Aschau - Samerberg e.G und der Filialleiterin Susanne Kunz. Vorstand Martin Schober nimmt den Scheck mit gro-

ßer Freude entgegen und verspricht, diesen im Rahmen des 120-jährigen Jubiläums im Sommer, für neues Kinder- und Jugendg´wand und –stoffe einzusetzen. Gefeiert wird von 14. – 20. August mit einem abwechslungsreichen Festprogramm. Unter anderem findet ein Kabarettabend mit „Da Huawa, da Meier und I – Zeit is a Matz –„ am 15. August statt, für das es bereits Karten im Vorverkauf gibt. Erhältlich bei der Raiffeisenbank Aschau – Samerberg und Schuh und Trachten Auer in Törwang, beim Dorfbäcker in Grainbach, Rohrdorf und Prutting, Treffpunkt Wein in Achenmühle und beim Cafe Daiser in Brannenburg oder im Internet.


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 51

AKTUELLES VOM SAMERBERG Austauschschüler aus Lanzarote am Samerberg Auch heuer organisierte die Städtische Realschule für Mädchen Rosenheim (UNESCO-Projektschule) zusammen mit der Partnerschule I.E.S. Las Salinas in Arrecife (Lanzarote) einen Schüleraustausch. Nach dem im Februar erfolgten Besuch der Rosenheimer Schülerinnen auf der kanarischen Insel kamen im April drei spanische Austauschschüler auf den Samerberg. Bei einem Besuch im Törwanger Rathaus informierte Bürgermeister Georg Huber die jungen Spanier, die bei Gastfamilien in Brunn, Eßbaum und Grainbach untergebracht waren, über die Gemeinde Samerberg. Als Erinnerung an den Aufenthalt, der sowohl der Verbesserung der Sprachfertigkeiten als auch zum interkulturellen Austausch diente, überreichte Huber einen Bildband.

Danach begann Centa Stuffer mit der Malerei und hat sich über die Gemeindegrenzen hinweg einen sehr guten Namen als Hobbykünstlerin erworben. Wolfgang Stuffer engagierte sich in der Kommunalpolitik und saß mehrere Jahre für die ÖDP im Rosenheimer Kreistag. Ihren Ruhestand genießen beide in ihrem Haus in Geisenkam. Zum Gratulieren kamen nicht nur die Kinder und Enkelkinder, sondern auch Diakon Günter Schmitzberger und Bürgermeister Georg Huber.

Gratulationen zur Diamant-Hochzeit an Centa und Wolfgang Stuffer (Mitte)gab es auch von Diakon Günter Schmitzberger (links) und Bürgermeister Georg Huber (rechts).

WSV Samerberg: Neue Datenschutzerklärung für Bestandsmitglieder Höhen und Tiefen gut gemeistert Diamantene Hochzeit beim „Glas“ in Eiding Wolfgang und Centa Stuffer vom „Glasn“ in Eiding haben ihre Diamanthochzeit gefeiert. Geboren wurde Wolfgang Stuffer 1930 in Eiding als Erstgeborener von vier Brüdern und arbeitete fortan auf dem elterlichen Hof, nach dem Krieg besuchte er die Landwirtschaftsschule. Centa Stuffer wurde 1937 in Kolbermoor als Dritte von sieben Kindern geboren und kam mit zwölf Jahren zu Verwandten nach Leiten am Berg, wo sie auf dem Hof mit arbeitete und schließlich die landwirtschaftliche Hauswirtschaftsschule absolvierte. Kennengelernt haben sich die beiden bei kirchlichen Festen in Törwang, dort wurde auch am 28. April 1958 geheiratet. Vier Jahre später übernahmen sie den elterlichen Hof in Eiding. Es folgte die Geburt der drei Kinder Monika, Wolfgang und schließlich Paul, der 1995 den landwirtschaftlichen Betrieb übernahm. Als schlimmen Schicksalsschlag musste Familie Stuffer den Tod ihres Sohnes Wolfgang überwinden, der 1983 beim Bergsteigen am Mont Blanc verunglückte.

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die EU-Richtlinie DSGVO – die Datenschutzgrundverordnung. In dieser Verordnung werden die Datenschutzrechte von Personen gestärkt bzw. klarer geregelt. Vereine müssen nicht zwingend neue Datenschutzerklärungen von Bestandsmitgliedern einholen, sind aber verpflichtet über die Neuerungen zu informieren und eine Widerspruchsfrist einzuräumen. Der WSV Samerberg e.V. hat die neue Datenschutzerklärung auf seiner Internetseite www.wsv-samerberg.de unter dem Menüpunkt „Hauptverein“ und dann unter „Datenschutzerklärung Mitglieder“ veröffentlicht. Jedes Mitglied kann sich über deren Inhalt informieren und ggf. bis 30. Juni 2018 den Regelungen ganz oder teilweise widersprechen. Nach dieser Frist gilt die neue Datenschutzerklärung als angenommen. Grundsätzlich hat sich der WSV Samerberg e.V. bei der neuen Datenschutzerklärung an die für Sportvereine üblichen Standards orientiert. Widersprüche, Fragen oder Anregungen sind bitte per EMail an den 1. Vorstand Josef Huber unter josef@hubertoerwang.de schriftlich zu richten. Text: Josef Huber


Seite 52

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES VOM SAMERBERG

Maibaumfest von Krippe und Kindergarten Samerberg

Bei weiß- blauem Himmel und herrlichem Sonnenschein wurde von vielen kleinen und großen Händen am 28. April 2018 im Garten der Kinderkrippe ein Maibaum aufgestellt. Doch zurück zum Anfang! Es war fast noch Winter in diesem Jahr, als unsere Vorschulkinder mit Josef Wimmer in den Wald gingen und sich einen Baum „aussuchten“, der dann gefällt wurde um unser Maibaum zu werden. Absolut stolz „scheppsten“ die Vorschulkinder mit vereinten Kräften den Baum, der inzwischen bei Karl Sagmeister eingelagert war und uns fachlich betreute. Das war geschafft, doch nun ging es an das Gestalten der Maibaumtafeln. Jede Kindergarten- und Krippengruppe malte sein Gruppenlogo auf eine Tafel – es schien alles perfekt. Doch dann – fünf Tage vor dem geplanten Aufstellen: Oh Schreck, der Maibaum ist weg! In einem Brief verlangten die Maibaumdiebe unsere Taferl um das „Steckerl“ für Samstag fertig herzurichten. Es wird gemunkelt, dass der fertige Maibaum in der Nacht vor dem großen Tag abermals gestohlen wurde – was den ursprünglichen Dieben (Kinderkrippe) unvorstellbar war und sie einen Grillabend für die Chefin und die Nachbarn kostete!

Am Tag des Festes zogen dann die Kinder der Kinderkrippe gemeinsam mit den „Dieben“, begleitet von Seppi und Georg Wimmer auf der Ziach von der Schule zum Hartplatz an der Kinderkrippe. Nach dem die Auslöse vom Baummeister Michael Irger verhandelt war, wurde der schön geschmückte Maibaum von den Kinder und einigen Papa’s im Garten der Krippe aufgestellt. Neben einem reichhaltigen Buffet (spendiert von den Eltern), Kaffee und Getränken, gab es viele unterhaltsame Angebote für Klein und Groß: Frisuren flechten, Gummistiefel- Weitwurf, Wäscheklammerl verzieren, Brezel schnappen und Nagelei. Als besondere Attraktion bat „Kid’s und Cars“ Inlineponyreiten an. Die Kinderplattlergruppe Roßholzen unterhielt uns mit ihren Auftritten. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die zu diesem gelungenen Fest beigetragen haben, vor allem bei unserem fleißigen Elternbeirat!


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 53

AKTUELLES VOM SAMERBERG „Alt“ trifft „Jung“ Schon zu einer festen Einrichtung ist der Besuch der Sozialtherapeuthischen Station Roßholzen im Kindergarten Samerberg geworden. Die Betreuerin Anja und fünf Bewohner besuchten die jüngeren Kinder der Zoogruppe. Nach einem Begrüßungslied wurden gemeinsam Amerikaner verziert. Alle hatten viel Spaß und es durfte auch genascht werden. Bei diesem Besuch blieb auch noch Zeit, den Kindern im Garten beim Spielen zuzuschauen. Danke für Euren Besuch! Wir freuen uns auf einen Gegenbesucht bei Euch in Roßholzen!

Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Juliausgabe: Dienstag, 12. Juni 2018 rsz@rohrdorf.de, rsz@samerberg.de genden Stationen, die sie selbst schon fleißig geübt haben. Für die Kindergartenkinder waren die Stationen, die sowohl draußen, als auch in der Turnhalle aufgebaut waren, neu. Was für ein Glück solch tolle Schulpartner zu haben, die sich sehr gut auskannten. Bei den verschiedensten Stationen wurde gerutscht, geklettert, balanciert, geworfen und gehüpft. Eindeutig die Lieblingsstation der Kinder waren die „Tarzan-Seile“, mit denen sich die Kinder von der einen zu der anderen Bank schwingen konnten. Bevor sich die Vorschulkinder verabschiedeten, um zurück zum Kindergarten zu gehen, bekam jedes Kind vom Herrn Steinbeißer (Sparkasse) eine Medaille überreicht. „Ihr habt das ganz toll gemacht!“ Der Kindergarten Samerberg bedankt sich ganz herzlich bei der Grundschule für die tolle Zusammenarbeit und beim Herrn Steinbeißer, der uns die Knaxiade überhaupt ermöglicht hat.

Abschluss zur Systemischen Beraterin

Sportlich mit der „Knaxiade“ Die sogenannte „Knaxiade“, gesponsert und unterstützt von der Sparkasse Samerberg, fand am 08.05.2018 an der Grundschule Samerberg statt. Bei dieser Kooperationsveranstaltung zwischen Kindergarten und Schule nahmen alle Vorschulkinder vom Kindergarten und die Erstklässler teil. Nach dem Aufwärmen in der Turnhalle, bekam jeder Erstklässler zwei Vorschulkinder zugeteilt. Diese zeigten den baldigen Schulanfängern die lustigen, aber auch anstren-

Nach 20 monatiger umfangreicher Weiterbildung freuen wir uns mit unserer Kindergarten- und Krippenleitung Angela Paul über den erfolgreichen Abschluss zur „Systemischen Beraterin“ (SInA-ISB), den sie Anfang Mai in Augsburg absolviert hat. In den Einrichtungen ist in der Zwischenzeit die Begeisterung über die Arbeit in systemischer Haltung an vielen Stellen zu spüren. Das komplette Team ist „infiziert“ und bildete sich in diesem Jahr an den Teamtagen im Rahmen einer Inhouse- Fortbildung zum Thema „Systemische Elternarbeit“ weiter. Es haben bereits viele Elterngespräche in neuer Form stattgefunden, die Resonanz ist durchgängig positiv. Wir haben noch viele Ideen…


Seite 54

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES VOM SAMERBERG Schuleinschreibung - bald geht`s los !! Am Mittwoch, den 11.04.2018 fand nachmittags die Schuleinschreibung für die zukünftigen Erstklässler statt. Nach dem Ankommen führte der erste Weg in Richtung Rektorat und Lehrerzimmer, wo die Formalitäten erledigt wurden. Außerdem erhielt dort jedes Kind eine kleine Schultüte aus Moosgummi und einen Laufzettel, auf dem die zu bewältigenden Stationen aufgeführt waren. Dann durften sich die Vorschulkinder auf den Weg zu den einzelnen Klassenzimmern begeben, in denen die Lehrkräfte verschiedene Aufgaben für die Kinder bereithielten. So mussten geometrische Formen erkannt, zu Bildern erzählt, Silben geklatscht und einfache Bewegungsaufgaben absolviert werden. Während die zukünftigen Schüler, begleitet von den Erzieherinnen des Kindergartens, alle Stationen problemlos meisterten, wurden die Eltern vom Elternbeirat in der Aula mit Kaffee und Kuchen versorgt. Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Schülereltern und bei den Erzieherinnen für die tatkräftige Unterstützung und freuen uns auf alle Kinder, die ab September unsere Schulfamilie verstärken.

BALKONBLUMEN DIE SPASS MACHEN

Die Kälte war Schuld Nach den Berichten der Schriftführerin Stephanie Eckert und der Kassenverwalterin Anneliese Stuffer gab Simon Mayer Auskunft über die Obsternte 2017. Ein später Wintereinbruch Mitte April und nochmals Ende April in einer ZEIT, in der Apfelbäume , Birnen-, Zwetschgen und Kirschbäume bereits in voller Blüte standen, war Schuld, dass die Obsternte sehr schlecht ausfiel. Der Schnee hielt sich nur ein paar Tage, jedoch war der Nachtfrost stark und auch die Bienen konnten nicht fliegen. Darum wuchs so gut wie kein Obst heran. Nur späte Apfelsorten setzten einigermaßen Früchte an, so daß 2017 wenig Apfelsaft mit der vereinseigenen Presse produziert wurde. Die vom Verein zweimal im Jahr angebotenen Baum- und Sträucherbestellungen wurden auch 2017 wieder gerne von den Mitgliedern angenommen. Ergebnis: ca. 90 neu gepflanzte Obstbäume und viele weitere Sträucher am Samerberg. Mayer zeigte sich hocherfreut über 17 neue Mitglieder im vergangenen Jahr und wies darauf hin, daß die Zahl des OGV nun auf 268 Mitglieder angewachsen ist und das Gartln mehr denn je im Trend liegt. Ein Wehrmutstropfen sei allerdings, dass sich die Zahl der Bienen und Insekten weiterhin dramatisch verringert hat. Interessant für alle Gartenliebhaber ist der diesjährige Tag der offenen Gartentür, der am 24. Juni in Stephanskirchen und Nussdorf am Inn stattfindet. Ein weiterer wichtiger Termin im Vereinskalender ist der 07. August, an dem der OGV seinen Ausflug , dieses mal nach Mattrei/Osttirol und ins Gschlößtal, plant. Mayer wies in diesem Zusammenhang nochmals auf die Hompage www.ogv-Samerberg.de des Vereins hin, auf der immer ganz aktuell alle wichtigen Termine, Informationen und Anregungen, sowie Bilder und Beitrittsformulare zu finden sind. Bürgermeister stolz auf seine Samerberger Gartler Der 1. Bürgermeister der Gemeinde Samerberg, Georg Huber, ließ es sich nicht nehmen, den Gartlern im Namen der Gemeinde zu danken, denn sie seien dafür verantwortlich, dass der Samerberg bei Einheimischen und auch bei den

Voller Saal bei der 122. Jahreshauptversammlung des Obst- und Gartenbauvereins Samerberg Samerberg ist weiterhin eine Hochburg der Gartler wie der vollbesetzte Saal im Gasthaus Maurer in Grainbach am 10.04.2018 zeigte. Über 100 Mitglieder und Interessierte kamen zur 122. Jahreshauptversammlung des Obst – und Gartenbauvereins und informierten sich über die neuesten Aktivitäten des OGV und lauschten gespannt den Ausführungen des Referenten Peter Köpke Pünktlich um 19.30 Uhr begrüßte der 1. Vorstand Simon Mayer des OGV Samerberg im Namen der Vorstandschaft des Vereins alle anwesenden Mitglieder, Ehrengäste und Abordnungen der benachbarten Gartenbauvereine zur 122. Jahreshauptversammlung.

Gruppenfoto OGV Wettbewerb 2017


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 55

AKTUELLES VOM SAMERBERG Bienensterben hin und appelierte an die Anwesenden, bitte doch ein Stück Wiese nicht zu mähen, damit Wildblumen, die wichtige Futterquellen für Bienen sind, wachsen können. Außerdem wäre es schön, wenn Gärten wieder vermehrt mit Blumen, die viele Blüten und Nektar ausbilden, bepflanzt werden. Simon Mayer bedankte sich dann im Namen der gesamten Vorstandschaft für das zahlreiche Erscheinen und wünschte ein gutes Gartenjahr und eine reiche Obst- und Gemüseernte 2018. von Stephanie Eckert

Neues vom Pfarrgemeinderat V.li.: Erster Vorsitzender Simon Mayer, Gärtnermeister Peter Köpke und Zweite Vorsitzende Agnes Astner

Gästen als blühende Ortschaft wahrgenommen wird und so zur Verschönerung und Pflege unserer Heimat beiträgt. Peter Köpke leidenschaftlicher Gartler seit seinem 5. Lebensjahr Nach einer kurzen Pause übergab der 1. Vorstand das Wort an den diesjährigen Referenten Peter Köpke. Köpke, ein Eigengewächs des Vereins und Gärtnermeister mit Leib und Seele, zeigte in farblich wunderbar abgestimmten Bildern viele Möglichkeiten und Ideen für eine optimale Balkonbepflanzung . Er sprach über die Vorzüge der einzelnen Sorten und gab Pflege- und Düngeanweisungen und nannte die Vorteile von Bewässerungskästen im Vergleich zu herkömmlichen Blumenkästen. Es wurden fleißig Notizen gemacht und man bedankte sich beim Referenten mit großem Applaus. Meine schönste Rose Dann wurde es spannend: Simon Mayer und Agnes Astner, 2. Vorständin, verkündeten die Preisträger des letztjährigen Blumenschmuckwettbewerbes mit dem Thema „Meine schönste Rose“. Die fachkundige Jury aus Rohrdorf kam zu folgenden Bewertungen: Den ersten 1. Platz belegte Angelika Wiesholzer, den 2. Platz teilten sich Klara Moser, Lisa Hörl, Monika Huber und Irmgard Pledl. Auch der 3. Platz wurde mehrfach vergeben, nämlich an Elisabeth Kronsteiner, Elisabeth Spöck und Peter Weyerer. Einen herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger, sie wurden für Ihre Leistungen jeweils mit einer Urkunde, einem guten Tropfen Wein und einem schönen Blumenstock belohnt, die von erstem Bürgermeister Georg Huber überreicht wurden. Bienensterben am Samerberg Wie immer wurden zum Schluß der Versammlung Wünsche und Anträge der Mitglieder entgegengenommen. Eine Gartlerin und passionierte Imkerin bat um das Wort und wies nochmals auf das leider auch am Samerberg große

Der neu gewählte Pfarrgemeinderat Samerberg traf sich zur konstituierenden Sitzung im Pfarrheim in Törwang. Dort wurden Christoph Prankl zum 1. Vorsitzenden sowie Martin Schweiger zum 2. Vorsitzenden gewählt. Als Schriftführerin fungiert in Zukunft Dr. Wiltrud MiehleSchwittay. Für den Pfarrverbandsrat wurden neben Christoph Prankl noch Martin Schweiger und Katharina Riedl als Delegierte bestimmt. Im Dekanatsrat vertreten sind Gisela Schober, Agnes Heibler und ebenfalls Christoph Prankl. Außerdem wurde beschlossen, sich im April zu einer Klausurtagung zu treffen. Bei schönstem Wetter fanden sich die Pfarrgemeinderatsmitglieder dann an einem Samstag im Pfarrheim ein. Es ging um eine Bestandsaufnahme und Gestaltung der Zukunft in den Bereichen Liturgie, Verkündigung und Diakonie. In mehreren kleinen Gruppen entstanden rege Gespräche und gute Gedanken. Nach einer kleinen Kaffeepause mit selbstgebackenen Kuchen tauschte man sich untereinander aus und hielt die Ergebnisse fest. Insbesondere soll in Zukunft verstärkt auf die Jugendarbeit eingegangen werden, sowie auf die Erwachsenenbildung unter Nutzung von Angeboten des Bildungswerkes. Alle waren sich einig, dass die Kinder- und Seniorenarbeit bereits eine sehr gut funktionierende Institution am Samerberg ist und auch so beibehalten werden soll!

v.li.:Günter Schmitzberger, Maria Moser, Maria Krammer, Kathi Irger, Michael Auer, Agnes Heibler, Gisela Schober, Katharina Hartmann, Dr. Wiltrud Miehle-Schwittay, Katharina Riedl, Christoph Prankl Nicht auf dem Foto sind Martin Schweiger und Johanna Rank


Seite 56

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES VOM SAMERBERG Tag der Blasmusik in Törwang

Neuer Maibaum in Törwang Unter tatkräftiger Mithilfe der Törwanger MaibaumVereine wurde im Anschluss an den Tag der Blasmusik auf dem Törwanger Dorfplatz der Maibaum 2018 aufgestellt.

Traumhafte Wetter- und Rahmenbedingungen herrschten beim Tag der Blasmusik auf dem Dorfplatz in Törwang. Seit nunmehr 30 Jahren wechseln sich die Blaskapellen aus Neubeuern, Nussdorf, Rohrdorf und Samerberg als Gastgeber ab, um ein gemeinsames Standkonzert zu geben, erstmals war dies bei der 1.200-Jahr-Feier im Jahr 1988 in Törwang der Fall. Ehe die vier Kapellen Einzel-Darbietungen gaben und zum Taktstock von Samerbergs Dirigent Benedikt Paul einen Gemeinschaftschor bildeten, zogen die Kapellen sternförmig auf den überaus gut besuchten Dorfplatz ein. Der Abschluss war dann traditionsgemäß der Musikanten-Gruß. Aufgrund des guten Wetters und der guten Organisation konnten sich die Besucher gemütliche Stunden machen und sich an Getränken der Rosenheimer Brauereien Flötzinger und Auerbräu sowie an kulinarischen Köstlichkeiten vom Gasthof Zur Post und vom Entenwirt erfreuen.

Spende für den Musikförderverein Samerberg Eine Spende über 250,--Euro zur Förderung der Jugendarbeit überreichte die Geschäftsstellenleiterin der Raiffeisenbank Aschau-Samerberg, Susanne Kunz an den Vorstand des Musikfördervereins Samerberg, Josef Hieber.

Geschäftsstellenleiterin Susanne Kunz bei der Übergabe des Schecks an Josef Hieber


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 57

AKTUELLES VOM SAMERBERG 300 Seiten starker Bildband zu 120 Jahre Trachtenverein Hochries-Samerberg Vorstellung in Grainbach

Die vier Verfasser von links: Fred Wiesholzer, Susi Auer, Maria StufferChunphetch und Katharina Wagner

„120 Jahre Gebirgs-Trachten-Erhaltungs-Verein HochriesSamerberg – Mit den Traditionen unserer Wurzeln gemeinsam neue Horizonte für die Zukunft entdecken“ – so lautet der Titel eines Bildbandes, den der Grainbacher Trachtenverein seinen Mitgliedern und vielen weiteren interessierten Gästen im voll besetzten Saal des Gasthofes Maurer in Grainbach vorstellte. Zwei Jahre lang haben der langjährige Vorsitzende Fred Wiesholzer sowie Susi Auer, Katharina Wagner und Maria Stuffer-Chunphetch Daten und Bilder zusammengetragen, mit den älteren Mitgliedern gesprochen und ein Konzept für den Bildband erarbeitet. Nun sind auf über 300 Seiten überaus viele Text- und BildDokumente erfasst, sie zeigen die Fülle an Ereignissen beim Grainbacher Trachtenverein in den letzten zwölf Jahrzehnten. „Sitt und Tracht der Alten wollen wir erhalten und Neues wollen wir gestalten“ – dies war nach Fred Wiesholzer der Grundgedanke, das ehrgeizige Werk anzugehen. „Dabei

haben uns vor allem viele ältere Mitglieder geholfen, unter anderem Sepp Deindl mit der Übersetzung aus den alten Protokollen. Nun, nachdem das Werk fertig ist, können wir für die Zukunft einen Neustart hinlegen und uns zugleich zurücklehnen, um in diesem Bildband Rückschau zu halten“, so Fred Wiesholzer zu der limitierten und 40 Eure kostenden Erstauflage des Buches. Bei der Vorstellung des Bildbandes dankte Vorstands-Nachfolger Peter Sattlberger den Initiatoren und den vielen Helferinnen und Helfern sowie den Fotografen für deren Leistungen. „Natürlich wollen wir die Geschichte des Vereins fortschreiben, deswegen bitten wir alle Leserinnen und Leser, dass Sie uns Auffälliges oder Vergessenes mitteilen, damit wir dies bei einer Zweit-Auflage berücksichtigen können“, so der Vorstand. Ein großes Lob kam auch von Peter Eicher, dem Ersten Vorsitzenden des Gauverbandes I, der einer der ersten Empfänger des im Chiemgau-Druck in Traunstein erzeugten Bildbandes zusammen mit Ehrenvorstand Hans Sattlberger, Diakon Günter Schmitzberger, Gebietsvertreter Ludwig Redl sowie dessen Vorgänger Bartholomäus Hollinger war. Die verschiedenen Kapitel des Buches informieren unter anderem über die Vereinsgründung, über das Trachtengewand, über die Goaßlschnalzer, über die Samer, über die eigenen Festlichkeiten (u.a. Freilichtspiele, Bergmessen, Almsingen, Bergfahr´n und Bettelhochzeiten), über Trachtenfeste, Theater, Samer und Vereinsheim sowie über Auftritte und Ausflüge, die u.a. bis nach Kanada und China führten. Der Bildband „120 Jahre Trachtenverein Grainbach“ ist ab sofort erhältlich in der Gäste-Information der Gemeinde Samerberg, bei Getränke Wiesholzer in Grainbach, beim Gasthof Alpenrose in Grainbach sowie bei der Raiffeisenbank und bei Schuh Auer in Törwang. Text/Fotos: Hötzelsperger

Ehrenvorstand Hans Sattlberger (links) und Diakon Günter Schmitzberger

Fred Wiesholzer (links) mit Gauvorstand Peter Eicher

Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Juliausgabe: Dienstag, 12. Juni 2018 rsz@rohrdorf.de, rsz@samerberg.de


Seite 58

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES VOM SAMERBERG Großer Ehrenabend bei Grainbacher Trachtlern

70-jährige Mitgliedschaft

Die Ausgesschiedenen

Einen Ehrenabend für viele und treue Mitglieder veranstaltete der Trachtenverein Hochries-Samerberg im voll besetzten Saal des Gasthauses Maurer. Neben den Vereinsehrungen für 25 Jahre, 50 Jahre und 70 Jahre Mitgliedschaft gab es vom Gauverband I noch dreimal das seltene GauEhrenzeichen in Gold und erstmals den Ehrenkrug des Verbandes. Das Programm gestalteten die Musikgruppe „Boarische Bries“ sowie die Kinder und Aktiven des Trachtenvereins Hochries-Samerberg. Der vor kurzem neugewählte Erste Vorstand Peter Sattlberger bedankte sich zu Beginn bei jenen Trachtlerinen und Trachtlern, die bei den jüngsten Wahlen ihr Amt abgaben und dieses zum Teil jahrzehntelang und ehrenamtlich ausfüllten. Dies waren Caro Adelsberger (Dirndlvertreterin), Seppi Spöck (Fahnenbegleiter und eifrigster „MaibaumDieb“), Hansi Sattlberger (Jugendleiter, Fahnenbegleiter und 25 Jahre Vereinsmusikant), Gerlinde Wiesholzer (Frauenvertreterin), Peter Wiesholzer (Fahnenabordnung und langjähriger Theaterleiter), Ehrenvorstand Hans Sattlberger (Vorplattler, Jugendleiter, Vorstand und Obmann für

25-jährige Mitgliedschaft

die Samer), Christian Bauer (Zweiter Vorstand) und Fred Wiesholzer (Jugendleiter, Vorplattler, Kassier und Vorstand). „Alle Ausgeschiedenen der letzten zehn Jahre werden einen in der Planung befindlichen Ehren-Taler erhalten, damit wir uns würdig für die wertvolle Ehrenamtstätigkeiten bedanken können“ – so Vorstand Peter Sattlberger. Eine Urkunde für 25jährige Vereinszugehörigkeit erhielten Katharina Wagner, Johanna Bauer, Sophie Spöck, Karl Sagmeister und Gitte Irger. Für inzwischen 50 Jahre Mitgliedschaft gab es eine Ehrung für Hilde Braun, Ehrenvorstand Hans Sattlberger, Michael Sattlberger senior und Michael Bauer. Gar 70 Jahre im und für den Verein unterwegs sind Sabrina Spöck, Katharina Auer, Ehrenvorstand Sebastian Auer, Xare Stadler und Gidi Strein. Auch sie erhielten eine Urkunde und einen besonders starken Applaus. Erster Gratulant für die geehrten Grainbacher Trachtler war Gauvorstand Peter Eicher vom Gauverband I und dieser lobte den Verein ob seiner Ehrenabends-Aufführungen mit den Worten: „Ihr habt viele junge Leute und das habt ihr den Jugendleitern, Vorplattlern, Vereinsmusikanten und Eltern zu verdanken. Bleibt der Trachtensache treu, diese ist nicht veraltet, vielmehr sind Brauchtum und Tradition wieder gesucht und gefragt. Gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit von Zentralisierung, Globalisierung und sozialer Medien sind Werte und Orientierung von hoher Bedeutung.

50-jährige Mitgliedschaft


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 59

AKTUELLES VOM SAMERBERG nach dem Kriegsende als Vorplattler maßgeblich am Wiederbeleben des Vereinsgeschehens beteiligt. „Du bist ein Urgestein der bayerischen Trachtenbewegung und warst als langjähriger Vorstand immer für die Trachtensache dar“, so Peter Eicher zum 92jährigen Ehrenvorstand, der darauf antwortete: „Die Tracht hält jung, der heutige Abend war ein pfundiges Erlebnis“. Zum Gelingen des Abends trugen auch noch die singenden Geschwister Sattlberger, die Wimmer-Buam aus Törwang, ein Grainbacher ZiachQuartett und ein Gemeinschaftsplattler bei. Zu den Ehrengästen gehörten auch Diakon Günter Schmitzberger und Samerbergs Bürgermeister Georg Huber. Text/Fotos: Hötzelsperger Ehrenvorstand Sebastian Auer bekam den seltenen Ehrenkrug des Gauverbands I

Junge und alte Trachtler leben die Werte miteinander, die Trachtensache gibt es seit über 130 Jahren und sie hat überlebt, weil sie richtig ist. Aber passen wir auf: überall dort, wo Trachtenverein draufsteht muss auch Trachtenverein drinnen sein“. Damit ging Peter Eicher zusammen mit Gebietsvertreter Ludwig Redl und im Beisein von dessen Vorgänger Barthl Hollinger über zu den Ehrungen und er bezeichnete die Geehrten als wichtige Vorbilder für die jungen Trachtler. Das Goldene Gau-Ehrenzeichen des Gauverbandes I wird nur verliehen, wenn sich Trachtler 50 Jahre mehr als durchschnittlich aktiv betätigt haben. Erster Empfänger war Hans Sattlberger, der sich unter anderem für das Samerwesen und für dreimalige Freilichtspiele verdient gemacht hat. Sein Bruder Michael war ebenfalls in verschiedenen Funktionen für den Verein aktiv, zuletzt startete er die Initiative Innplätte, die am 3. Oktober zusammen mit den Schifffahrtsleuten von Nussdorf am Inn mit einem sogenannten Treideln einen ersten Höhepunkt erfahren wird. Der dritte Empfänger des Goldenen GauEhrenzeichens war Michael Bauer, der sich als Sänger und Trachtler unter anderem vielfach für die Volksmusik eingesetzt hat. Den seltenen Ehrenkrug des Gauverbandes I bekam Ehrenvorstand Sebastian Auer. Er war unmittelbar

Gauehrung

Spende an den Krankenunterstützungsverein Samerberg Eine Spende in Höhe von 250 Euro von der Raiffeisenbank Aschau-Samerberg gab es kürzlich für den Krankenunterstützungsverein Samerberg. Susanne Kunz (rechts) , Leiterin der Geschäftsstelle Törwang, überreichte den Spendenscheck an die Erste Vorsitzende Bettina Lang und die Zweite Vorsitzende Marlene Maurer. Der Krankenunterstützungsverein Samerberg besteht seit Herbst 2008 und hat in den vergangenen Jahren zahlreiche Samerberger Bürger in Notlagen unterstützt. Der satzungsgemäße Zweck des Vereins liegt insbesondere in der schnellen und unbürokratischen Hilfe bei Krankheiten, Unfällen oder anderen Notlagen. Um im Bedarfsfall konkrete Hilfen anbieten zu können, ist der Krankenunterstützungsverein auch auf Informationen durch Nachbarn, Freunde oder Bekannte angewiesen. Selbstverständlich behandelt der Verein alle Anfragen und Förderungen anonym. Zur Finanzierung der Hilfeleistungen sind neben den Mitgliedsbeiträgen auch Spenden erforderlich, weshalb Lang und Maurer der Raiffeisenbank ein herzliches Dankeschön für die großzügige Hilfe aussprachen, die in vollem Umfang Samerberger Bürgern zugute kommen wird.


Seite 60

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES VOM SAMERBERG Großes Teilnehmerfeld beim Filznlauf für die WSV-Olympics

Das Starterfeld vorm Kinderlauf

Im Rahmen der Mehrkampfwertung „WSV-Olympics“ fand am 9. Mai ein 2 km Kinderlauf sowie ein 5 km Lauf in der Samerberger Filze statt. Die WSV-Verantwortlichen freuten sich über 51 Teilnehmer; 23 Kinder starteten in der U12Wertung über 2 km und 9 Damen sowie 19 Herren nahmen die 5 km Strecke in Angriff. Obwohl Alle bis an ihre Leistungsgrenze gingen, kam glücklicherweise jeder Starter erfolgreich und verletzungsfrei ins Ziel. Bei den Kindern war Simon Staudacher in 9:04 Minuten der Schnellste, dicht gefolgt vom schnellsten Mädchen; Sofie Feldmeier kam in 9:11 ins Ziel. Die schnellste Dame im 5km-Feld war Magdalena Heibler in 23:15, die absolute Tagesbestzeit erzielte Andi Wiesholzer in 19:40 und der einzigen Zeit unter 20 Minuten. Unser Fußballkapitän hat also auch noch andere Qualitäten. Nachfolgend die drei Bestplatzierten pro Wertungsgruppe: U12 Weiblich (2006 und jünger): Platz Name Zeit 1. Sofie Feldmeier 09:11 2. Veronika Geissler 09:30 3. Sophia Huber 10:01

U12 1. 2. 3.

Männlich (2006 und jünger): Simon Staudacher 09:04 Luis Matschiner 09:21 Maxi Stadler 09:36

U16 1. 2. 3.

Weiblich (2002-2005): Michaela Spöck Tatjana Hackl Leni Schreiber

24:59 28:52 31:28

U16 Männlich (2002-2005): 1. Maxi Wimmer 2. Jakob Spöck 3. Felix Geissler

22:43 23:13 26:29

Damen Allgemein (1978-2001): 1. Magdalena Heibler 23:15 2. Johanna Wimmer 24:59 3. Marketa Huber 28:33 Herren Allgemein (1978-2001): 1. Andreas Wiesholzer 19:40 2. Seppi Weyerer 20:36 3. Jonas Knapke 20:50 Damen Ü40 (1977 und älter): 1. Anna Schreiber 26:13 2. Steffi Spöck 34:14 2. Claudia Bruckbauer 34:14 Herren Ü40 (1977 und älter): 1. Matthias Geissler 21:40 2. Wolfgang Moosleitner 23:04 3. Andreas Bruckbauer 23:29 Der WSV Samerberg bedankt sich bei der Bergwacht, bei den Sponsoren für die Preise, allen weiteren Helfern und natürlich auch den Athleten für den reibungslosen Ablauf und die gelungene Sportveranstaltung.

Die Tagesschnellsten Magdalena Heibler und Andi Wiesholzer beim Zieleinlauf


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 61

AKTUELLES VOM SAMERBERG

Die Sieger des 5 km Laufs von links nach rechts: Magdalena Heibler, Andi Wiesholzer, Anna Schreiber, Michaela Spöck, Maxi Wimmer, Matthias Geissler

In der WSV-Olympics Gesamtwertung ergibt sich nach drei von sieben Disziplinen folgender Zwischenstand: U12 weiblich: 1. Sophia Huber (40 Punkte), 2. Veronika Geissler (38), 3. Anna Maier (34) U12 männlich: 1. Luis Matschiner (68 Punkte), 2. Alex Naujokat (62), 3. Simon Staudacher (52) U16 weiblich: 1. Michaela Spöck (38 Punkte), 2. Tatjana Hackl (26), 3. Leni Schreiber (20) U16 männlich: 1. Maxi Wimmer (46 Punkte), 2. Jakob Spöck (36), 3. Quirin Brecheisen und Felix Geissler (je 24) Damen: 1. Johanna Wimmer und Magdalena Heibler (je 34 Punkte), 3. Johanna Heibler (22) Herren: 1. Seppi Weyerer und Andi Wiesholzer (je 66 Punkte), 3. Jonas Knapke (50) Damen Ü40: 1. Steffi Spöck (36 Punkte), 2. Anna Schreiber (32), 3. Birgit Matschiner und Claudia Bruckbauer (je 24) Herren Ü40: 1. Anderl Höß (58 Punkte), 2. Matthias Geissler (40), 3. Sepp Weyerer (34)

Auf das Training mit einem echten Hubschrauber im echten Gelände kann man auch trotz guter Simulation nicht verzichten. Eine der Echtflugübungen fand dieses Wochenende bei uns in der Region statt. Gemeinsam mit der Fliegerstaffel der Bundespolizei wurde die Zusammenarbeit zwischen Hubschrauberbesatzung und Bergwacht geübt. Eigentlich sollte die Übung im Hochriesgebiet, rund um den Karkopf stattfinden. Leider spielte hier das Wetter am Samstag nicht ganz mit und somit wurde die Übung kurzfristig an den Segelflugplatz nach Brannenburg verlegt. Sechs Einsatzkräfte der Bergwacht Rosenheim - Samerberg nahmen an diesem Training teil und konnten so weitere Erfahrungen im Umgang mit dem Hubschrauber gewinnen. Autor: Bergwacht Rosenheim - Samerberg

Die nächste Disziplin ist nun am 9. Juni Tennis. Alle weiteren Details zu den Terminen, den einzelnen Veranstaltungen, Modus, Anmeldekriterien, Ergebnisse usw. könnt Ihr unter www.wsv-samerberg.de, Breitensport, WSV-Olympics in Erfahrung bringen. Text: Josef Huber

Bergwacht trainiert Rettungsverfahren mit dem Hubschrauber Die Rettung eines verunfallten mit der Rettungswinde kann im Ernstfall lebenswichtige Zeit sparen. Dieses Manöver erfordert jedoch neben Flugwetter auch höchste Konzentration des Retters und der Crew des Hubschraubers. Jeder Handgriff muss einwandfrei sitzen. Um dies gewährleisten zu können, trainieren unsere Einsatzkräfte jährlich die unterschiedlichen Luftrettungsverfahren in der Simulationsanlage der Bergwacht in Bad Tölz. Dieses Training bereitet die Retter und Retterinnen sehr gut auf den Einsatz vor.

Weinfest findet nicht statt

Das Weinfest am 23. Juni der Musikkapelle Samerberg findet heuer leider nicht statt. Wir bitten um Verständnis.


Seite 62

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES VOM SAMERBERG Heilige Erstkommunion am Samerberg Sieben Samerberger Dirndl und zwölf Buam empfingen in der Kirche „Maria Himmelfahrt“ in Törwang erstmals die Heilige Kommunion. Die Vorbereitungen von sieben Gruppenmüttern, von Religionslehrer Michael Ackermann und von Diakon Günter Schmitzberger standen unter dem Motto „… sprich nur ein Wort, so wird meine Seele gesund…“. Beim Gottesdienst mit Pfarrer Robert Baumgartner beschloss Diakon Schmitzberger seine Predigt mit dem Zielsatz: „Immer wenn ich Jesus in der Heiligen Kommunion empfange, schenkt er mir die Kraft, seine Botschaft in meiner Familie, in der Schule und im Alltag zu leben – wenigstens ein bisschen“. Die musikalische Gestaltung übernahm eine Band mit Schulleiterin Astrid Gegenfurtner, mit Klassenleiterin Ariane Neuhauser, mit Organist Jürgen Gieck und mit weiteren Musikerinnen aus der Pfarrei. Am Abend trafen sich die Erstkommunionkinder mit ihren Eltern und mit Diakon Günter Schmitzberger noch zu einer Dank-Andacht mit Segnung der Andachtsgegenstände, dabei bekam jedes Erstkommunionkind noch ein geweihtes Kreuz als Geschenk. Text: Hötzelsperger; Fotos: Rainer Nitzsche


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 63

AKTUELLES VOM SAMERBERG Raiffeisenbank Aschau – Samerberg unterstützt Sozialwerk

musikpfleger Wast Unterseher. Anschließend lud der Pfarrgemeinderat Samerberg zu einem Buffet in den Entenwirt ein, das viele fleißige Helfer vorbereitet hatten. An dieser Stelle auch ein herzliches Vergelt´s Gott an Kathi und Peter Schrödl, die den Entenstadl kostenlos zur Verfügung stellten. Der Erlös der Spenden nach der Maiandacht wurde für die Armenküche der Rumänienhilfe verwendet.

Geschäftsstellenleiterin Susanne Kunz mit Lisa Auer bei der Scheckübergabe

Das Christliche Sozialwerk Neubeuern, Nussdorf, Törwang e.V. bekam dieser Tage einen Scheck über 500 Euro von der Raiffeisenbank Aschau - Samerberg überreicht. Geschäftsstellenleiterin Susanne Kunz überreichte den Scheck an die Einsatzleitung vom Samerberg Lisa Auer. Das Geld soll hauptsächlich Samerberger Bürgern zugutekommen und wird in neue Sommerreifen für die Einsatzfahrzeuge, sowie in eine neue Büroeinrichtung investiert. Das Sozialwerk bedankt sich recht herzlich für die großzügige Spende und auch bei allen Bürgern, die das Jahr über so zahlreich spenden. Text: Lisa Auer

Dekanatsmaiandacht

Am Freitag, 4. Mai fand in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Törwang die Maiandacht des Dekanates Inntal statt. Die musikalische Gestaltung übernahm der Dekanatschor und Solistin Michaela Unterseher sowie Hubert Huber und Jürgen Gieck an der Orgel. Die Leitung hatte Dekanats-

Pfarrgemeinderatsmitgliederinnen verabschiedet Vier Mitgliederinnen des Pfarrgemeinderates Mariä Himmelfahrt in Törwang , die bei der Wahl aus dem Gremium ausgeschieden sind, wurden nun im Rahmen eines Gottesdienstes verabschiedet. Pfarrer Robert Baumgartner, Diakon Günter Schmitzberger und Christoph Prankl, der neue Pfarrgemeinderatsvorsitzende, dankten ihnen für ihr großartiges Engagement. Sie erhielten jeweils eine bischöfliche Urkunde für ihren Dienst.

v.li.: Pfarrer Robert Baumgartner, Maria Lesser, Magdalena Pfaffinger, Rita Wimmer, Maria Staber, Diakon Günter Schmitzberger, Christoph Prankl


Seite 64

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES VOM SAMERBERG Glückwünsche für Hans Binder

Samerberg, fährt immer noch gerne Ski und spielt jede Woche Tennis. Wenn es um die Enkelkinder geht, steht er immer gerne parat für viele Fahrdienste. Nicht fehlen darf aber sein Mittagsschläfchen. Zu den Gratulanten gehörten auch Diakon Günter Schmitzberger und Bürgermeister Georg Huber.

Bürgermeister Georg Huber mit Diakon Günter Schmitzberger und Winni Rupp

Kunstausstellung eigen.art auf dem Samerberg

Die Musikkapelle Samerberg überraschte ihren Altmusikanten Johann Binder anlässlich seines 75ten Geburtstag mit einem musikalischen Ständchen. Johann Binder war über 55 Jahre aktives Mitglied der Musikkapelle Samerberg und genießt seit einigen Jahren den wohlverdienten „Musikanten-Ruhestand“. Mit seiner Tuba war er ein viel und gern gesehener Musikant der neben den unzähligen Einsätzen mit der Musikkapelle auch bei zahlreichen kleinen Ensembles mitwirkte. Der Jubilar lies den Abend gemeinsam mit seiner Familie und den Musikanten bei einer deftigen Brotzeit gemütlich ausklingen

Mit 80 Jahren immer noch sehr sportlich Winni Rupp aus Törwang feierte runden Geburtstag Winfried Rupp aus Törwang auf dem Samerberg hat seinen 80. Geburtstag gefeiert. Der gelernte Kaufmann wuchs in Rosenheim in der Innstraße auf. Dort führte er mit seinem etwas jüngeren Bruder über viele Jahre ein bekanntes Roller- und Rasenmähergeschäft, das sein Vater gegründet und aufgebaut hatte. Anfang der 1970er Jahre baute er mit seiner Frau Vroni auf dem Samerberg ein Eigenheim. Winni Rupp ist nicht nur ein sehr geselliger Jubilar, der gerne schafkopft, sondern vor allem ein sehr sportlicher: dank seiner guten Gesundheit erkundet er mit dem E-Bike die schönsten Wege rund um den

Vielen Naturfreunden, Wanderern und Feriengästen ist der Samerberg als Natur-, Berg- und Wanderparadies am Fuße der Hochries (1569 m) bekannt und vertraut. Insidern und Kunstinteressierten der Region kennen darüber hinaus noch eine andere Art Paradies Samerberg, wo Künstlerinnen und Künstler sich seit dem 19. Jahrhundert niederlassen, inspiriert durch weite Blickwinkel, eindrucksvolle Landschaften und faszinierende Himmels- und Lichtbilder, um sich in ihrer künstlerischen Arbeit zu entfalten. Seit der Gründung in 2000 pflegt der Samerberger Künstlerkreis e.V. die Tradition, Exponate auf den Gebieten Malerei, Zeichnung, Porträt, Keramik, Skulptur, Fotografie, Kalligraphie und Installation in regelmäßigen Abständen in Kunstausstellungen der Öffentlichkeit vorzustellen und bietet damit eine Plattform für Besucher und Künstler-


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 65

AKTUELLES VOM SAMERBERG Die Kunstausstellung eigen.art ist geöffnet vom 9. bis 30. Juni 2018, jeweils freitags bis sonntags von 14 bis 18 Uhr, in 83122 Samerberg-Grainbach, Oberdorf 16. Bei der Vernissage am Freitag, 8. Juni, 19 Uhr, stärkt der Künstlerkreis seine Gäste mit einem Schmankerl-Buffet und nimmt sie mit auf einen musikalischen Ausflug.

Theater-Ehrung auf dem Samerberg

schaft, die verschiedensten eigen.arten visuell und im Gedankenaustausch zu erleben und ihnen auf den Grund zu gehen. Im Vorjahr 2017 wählten die Künstler das Thema HEIMAT – heimatlos und bezogen mit ihren Kunstwerken Stellung zu der Situation der Flüchtlinge, ihrer Integration, der Hilfen und organisatorischen Schwierigkeiten. Viele Schulklassen nutzten die Ausstellung, um sich mit den neuen Fremden in ihrer Heimat auseinanderzusetzen und sich darüber hinaus sehr persönlich ihr eigenes Bild von Heimat und heimatlos zu machen. Die aktuelle Ausstellung eigen.art öffnet Facetten, dieses Thema in unterschiedlichen Motiven, Formen und Techniken zu gestalten. Der Besucher bekommt abseits vom allgemeinen Kunstmarkt, Galerien und Investoren einen Einblick in die künstlerischen Gestaltungsformen der Region Samerberg. Die Ausstellung zeigt die Vielfalt und Vielseitigkeit der Themen und Motive, vielfältige Stile, sie bringt Aussagen und Botschaften der Künstler zum Ausdruck, regt an oder berührt, löst Nähe oder Distanz aus. Die Vielzahl der Maltechniken und Materialien können überraschend neu oder anders sein. Voraussetzung für Eindrücke und Erlebnisse ist die Offenheit und Wahrnehmung des Betrachters. Kunstinteressierte, Beginner oder Fortgeschrittener, Suchender oder Lernender, Aktive oder Passive - die Impulse sind immer einen Besuch wert.

In Bayern gibt es rund 700 Theatervereine mit etwa 60.000 Aktiven, die sich auf die Bühne und somit auf die Bretter, die die Welt bedeuten, trauen. Zwei von diesen vielen Theaterleuten erfuhren im Rahmen eines festlichen Abends auf dem Samerberg eine besondere Ehrung: Peter Wiesholzer und Konrad Estermann vom Theater des Trachtenvereins Hochries-Samerberg. Präsident Horst Rankl vom Verband Bayerischer AmateurTheater überreichte im Saal des Gasthofes Maurer eine Ehren-Urkunde des Bayerischen Verbandes für 40 Jahre herausragender Leistungen beim Theaterspiel. Zudem überreichte Rankl im Auftrag des Bundes Deutscher Amateurtheater dessen Goldene Nadel. „Peter Wiesholzer und Konrad Estermann sind ein Urgestein des Grainbacher Theaters und sie waren bei vielen Aufführungen ein richtiges Dream-Team, das zu vielen Lacherfolgen beim Publikum führte“, so Horst Rankl, den mit dem Trachtenverein Grainbach auch durch die bislang in drei Spielzeiten aufgeführten Samerberger Freilichtspiele eine enge Freundschaft verbindet. Bei seiner Laudatio würdigte Präsident Rankl die herausgehobenen Leistungen von Peter Wiesholzer (als Spieler, ganze 25 Jahre als Spielleiter und als Verfasser von bislang fünf neuen Theaterstücken) sowie von Konrad Estermann und er bat die Geehrten, auch fortan sogenannte „Mit-Reisser“ für die Jugend und für den Theaternachwuchs zu sein. Erster Gratulant nach der Ehrung durch Horst Rankl war Trachtenvorstand Peter Sattlberger für den Trachtenverein Hochries-Samerberg, dem die Theatergruppe Grainbach angehört. Text/Foto: Hötzelsperger

von links: Trachtenvorstand Peter Sattlberger, Präsident Horst Rankl vom Verband Bayerischer Amateurtheater, Peter Wiesholzer und Konrad Estermann.


Seite 66

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Juni 2018

AKTUELLES VOM SAMERBERG Da Huawa, da Meier und I Kabarett im August in Roßholzen Der GTEV „Almenrausch“ Roßholzen am Samerberg feiert im Sommer das 120-Jährige Gründungsjubiläum im Rahmen einer Festwoche. Neben einem Tanzabend mit Alpensound und den Jungen Pongauer, Tag der Generationen, Festabend und –Sonntag und einem Kesselfleischessen mit Goaßlschnoiza-Treffen, organisiert der Verein einen Kabarettabend mit „Da Huawa, da Meier und I“ – „Zeit is a Matz“ am Mittwoch den 15. August 2018. Karten sind ab sofort an der Raiffeisenbank Törwang, Schuh und Trachten Auer, Dorfbäcker in Grainbach, Rohrdorf und Prutting, Cafe Daiser in Brannenburg und Treffpunkt Wein in Achenmühle sowie im Internet erhältlich. Der „Almenrausch“ Roßholzen freut sich auf eine unvergessliche Festwoche.

Rossholzener Plattler wollen hoch hinaus

Hoch motiviert sind derzeit die Schuhplattler vom Trachtenverein Almenrausch-Rossholzen auf dem Samerberg. Schließlich wollen sie zum 120-jährigen Gründungsjubiläum nicht nur selbst fit und fröhlich sein, sondern auch für die Festwoche vom Dienstag, 14. August bis Montag, 20. August den Besuchern aus nah und fern zeigen, was sie alles an Brauchtumskönnen erlernt haben. Höhepunkte der Festtage im Festzelt Rossholzen sind am Samstag, 18. August ein Jubiläumsabend mit der Musikkapelle Samerberg und am Sonntag, 19. August um 10 Uhr ein Festgottesdienst und um 14 Uhr ein großer Trachten-Umzug. Nähere Informationen zum Festverein und dem gesamten Programm gibt es unter www.trachtenverein-rossholzen.de Text: Hötzelsperger, Foto: Rainer Nitzsche

Preisplatteln und Dirndldrahn in Grainbach Beim heurigen Vereinspreisplatteln mit Dirndldrahn konnte der Trachtenverein Hochries-Samerberg im voll besetzten Saal des Gasthofes Maurer in Grainbach eine große Leistungsdichte und viel Nachwuchs-Hoffnungen feststellen.

Sieger in den Aktivenklassen wurden bei den Buam Johannes Stuffer und in der Dirndl-Klasse (mit Tageshöchstpunktzahl) Stefanie Sattlberger. Um die Besten aus den Reihen der Dirndl und Buam nach vielen Proben herauszufinden, galt es die von Hansi Sattlberger mit der Ziach begleiteten Auftritte zu bewerten. Als Preisrichter stellten sich an diesem Abend Vorstand Martin Schober vom Nachbarsverein Rossholzen, Alois Krämer aus Schwabering, Sepp Furtner aus Griesstätt, Robert Zehetmaier aus Stephanskirchen und Sebastian Redl aus Prutting zur Verfügung. Als Preise gab es Ehrenzeichen, Geldbeutel und für die Ersten und Punktbesten Wanderpokale. Folgende Ergebnisse kamen zustande: Alte Herren: Wolfgang Wagner vor Hansi Sattlberger und Vorstand Peter Sattlberger. Aktive Buam: Johannes Stuffer vor Andreas Wiesholzer und Franzi Bauer. Aktive Dirndl: Stefanie Sattlberger. Dirndl 1: Veronika Geissler vor Martina Stuffer und Anna Maier. Dirndl 2: Marina Sattlberger vor Vroni Auer und Annika Höhensteiger. Dirndl 3: Maria Vogt (mit Tageshöchstzahl bei den Kindern) vor Luisa Vogt und Anna Stuffer. Buam 1: Hannes Sattlberger vor Maxi Stadler und Johannes Wörndl. Buam 2: Quirin Stadler vor Florian Wörndl und Ludwig Ascher. Dem offiziellen Preisplatteln schloss sich noch ein gemütliches Beisammensein mit allgemeinem Tanz mit der Musikgruppe „Boarisch Bries“ an. Fotos: Hötzelsperger/Maier


Juni 2018

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 67

AKTUELLES VOM SAMERBERG Aus dem Samerberger Gemeinderat: Kindergarten-Planung: jetzt mit zwei Gebäuden Die Pläne für den Neubau eines Kindergartens in der Gemeinde Samerberg werden nun immer konkreter. In der jüngsten Gemeinderatssitzung stellte das Architekturbüro Würfel aus Bruckmühl den neuen Vorentwurf vor. Das Vorhaben war aus finanziellen Gründen abgespeckt worden und sieht nun eine fünfgruppige Einrichtung in direkter Nachbarschaft zur Grundschule und der bestehenden Kinderkrippe vor. Dipl. Ingenieurin Sabrina Appel erläuterte das neue Konzept, das aufgrund des großen Flächenbedarfs die Aufteilung auf zwei Gebäude vorsieht. Hintergrund ist auch die Vorgabe, dass in einem künftigen weiteren Bauabschnitt eine Erweiterung um zwei Betreuungsgruppen baulich gut möglich sein soll. Die geplanten beiden neuen Gebäude sollen das Baugrundstück von der Zufahrtsstraße etwas abschirmen, so dass sich der großzügige Freibereich für den Kindergarten im süd-westlichen Teil des Grundstücks ausbreitet. Das westliche Gebäude ist zweigeschossig vorgesehen, im Obergeschoss wird eine zweigruppige Mittagsbetreuung und der Küchenbereich eingerichtet. Im Untergeschoss, der sich zum Gartenbereich ebenerdig öffnet, ist eine Kindergartengruppe und zusätzliche Funktionsräume untergebracht. Das zweite etwas östlich gelegene Gebäude orientiert sich parallel zur Turnhalle und wird im ersten Bauabschnitt nur eingeschossig errichtet. Hier ist Platz für zwei Kindergartengruppen. Offen blieb in der Sitzung, ob dort ein begrüntes Flachdach oder ein Pultdach favorisiert wird. Beide Gebäude sind im unteren Geschoss miteinander verbunden.

wurde korrigiert auf 1:1,3. Nun muss der Plan erneut ausgelegt werden. Informationssicherheit und Datenschutz: Vereinbarung mit dem Landkreis Vor umfangreichen Herausforderungen stehen die Kommunen bei der Durchführung des neuen Bayerischen EGouvernement-Gesetzes und der neuen EU Datenschutzrichtlinien. Um hierfür professionell beraten zu werden, wird die Gemeinde Samerberg mit dem Landkreis Rosenheim zusammenarbeiten. Der Gemeinderat votierte für den Abschluss einer Zweckvereinbarung. Wie bei zahlreichen weiteren Landkreisgemeinden wird die Aufgabe eines behördlichen Informationssicherheitsbeauftragten (ISB) auf einen Fachmann aus dem Landratsamt übertragen. Man verspreche sich davon eine Entlastung in Sachen Informationssicherheit und Datenschutz sowohl in finanzieller als auch in sachlicher Hinsicht, erklärte Bürgermeister Georg Huber.

Planer Christian Würfel (Dipl. Ing.) wird noch weitere Berechnungen und Prüfungen vornehmen, eine Kostenschätzung gab er allerdings bereits bekannt: die Baukosten werden zusammen mit allen Nebenkosten bei brutto rund 4,786 Mio Euro liegen. An Fördermittel könne man derzeit mit rund 1,8 Mio Euro rechnen, ergänzte Bürgermeister Georg Huber. Der Gemeinderat nahm die Vorentwürfe positiv entgegen, nun könne man in die Detailplanung gehen, hieß es. Mit dem Baubeginn ist aber nicht vor Anfang 2019 zu rechnen, die Fertigstellung könnte eventuell im Frühjahr 2020 erfolgen. Bebauungsplan Grainbach-Feichteckstraße In den Endspurt geht nun der Bebauungsplan GrainbachFeichteckstraße. Bei der nochmaligen Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung ergaben sich keine neuen Gesichtspunkte, allerdings kam von einem privaten Antragsteller noch der Wunsch nach einer geringen Änderung der örtlichen Bauvorschriften im Planwerk. Das Seitenverhältnis der Neubauten von mindestens 1:1,4 (Breite zu Länge)

Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge in der Juliausgabe: Dienstag, 12. Juni 2018 rsz@rohrdorf.de, rsz@samerberg.de


RSZ Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG Ausgabe Juni 2018  

RSZ Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG - Die monatliche Gemeindezeitung der beiden Gemeinden Rohrdorf und Samerberg in Bayern - Ausgabe Juni 2018

RSZ Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG Ausgabe Juni 2018  

RSZ Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG - Die monatliche Gemeindezeitung der beiden Gemeinden Rohrdorf und Samerberg in Bayern - Ausgabe Juni 2018

Advertisement