Page 1

INFORMATIONEN FÜR BÜRGER UND GÄSTE 

AUGUST 2008 

„Peter und Paul“ Kirchen-Patrozinium in Steinkirchen

Über 20 Volksmusikgruppen begleiten das Almsingen am Sonntag, 3. August auf dem Moserboden, darunter auch die "Samer Sänger".


Bitte beachten Sie das Sommergewinnspiel am Heftende


GEWERBEVERBAND ROHRDORF-SAMERBERG informiert Verschiedene Betriebsjubiläen

Braun Heizung in Wiedholz

Anlässlich verschiedener Betriebsjubiläen einiger Gewerbeverbandsmitglieder, überraschte der Erste Vorsitzende Uwe Hammerschmid die einzelnen Firmen mit einem Präsent und gratulierte recht herzlich.

Lagerhaus Bauer in Törwang

Erster Vorsitzender Uwe Hammerschmid bei der Übergabe des Präsents an Annemarie und Bernhard Braun zum fünfzehnjährigem

ORO Obstverwertungsgesellschaft eG

Erster Vorsitzender Uwe Hammerschmid gratulierte Josef Bauer (links) zum zehnjährigem Bestehen seines Lagerhauses in Törwang

Werden Sie Mitglied im Gewerbeverband Rohrdorf-Samerberg im Bund der Selbständigen in Bayern BDS Provitieren Sie von zahlreichen Vergünstigungen wie Strom, Internet, Autokauf, Versicherung, Anwalt … vielen kostenlosen Seminaren, gemeinsamen Ausflügen und Betriebsbesichtigungen. Gemeinsam sind wir stark! Informieren Sie sich bei Uwe Hammerschmid Tel: 08032-989586 Annemarie Braun Tel: 08032-8114 oder www.gvrs.de

50 Jahre versorgt die ORO unsere Umgebung schon mit ihren erfrischenden Fruchtsäften.

Der Countdown läuft Schon rege heckt die Vorstandschaft das Rahmenprogramm des 2. Rohrdorfer Straßenfestes „Unternehmen erleben mit Firmen und Vereinen“ am Sonntag den 21. September 08 aus. Viele Vereine und Firmen haben sich wieder für dieses Ereignis zusammengefunden und stellen sich mit etlichen phantastischen Attraktionen dem Publikum an diesem Tag zur Schau. Wie gewohnt gibt es wieder viele Preise zu gewinnen und der Reinerlös der Veranstaltung geht dieses Jahr an den Kath. Pfarrkindergarten „Heilige Familie“ Thansau. Firmen, die sich für dieses Straßenfest noch interessieren, können sich gerne mit dem Ersten Vorsitzenden des Gewerbeverbands Rohrdorf-Samerberg Uwe Hammerschmid unter 08032-989586 in Verbindung setzen. unter anderem nehmen teil: BBV Rohrdorf/Lauterbach + BDM, VDK Ortsverb. Rdf, AWO Rohrdorf/Th., Weihnachtsmarkt Achenmühle, Jakobusgemeinschaft Rdf, KIGA Thansau, Sozialwerk Rdf, BRK Rohrdorf, FFW Rohrdorf, Musikförderverein, Musikkapelle Rdf, TSV Rohrdorf-Thansau mit seinen einzelnen Sparten, Trachtenverein Höhenmoos, für die ausreichende Bewirtung am Dorfplatz sorgt die Scheune und der Dorfbäck, Treffpunkt Wein, Autohaus Astner, Braun Heizung, ORO, Schauer Bau GmbH, Rolladen-Karl Tomschi, Sägewerk Lechner, Hogger Foodline, Schreinerei Schauer, ZFB Zoran Finanzberatung, Dèesse Cosmetics, Praxis für Naturheilkunde, Kosmetik & Fußpflege Koller, Reiseagentur „Travel and more“, Gartenund Landschaftsbau Egger, Schreinerei Staber, Californian Dreams Modeaccessoires, Anlageberatung Königsbauer, Therapiezirkel Rohrdorf, Schweinsteiger Bau, Ann Fashion Dessous, Hartl Motorsägen, Stadler & Perrett, Spengler, Dachdecker und Spenglerei Wolfgang Winnefeld, Sparkasse Rohrdorf, Kaminkehrermeister Mack, Friedrich Schauer Bau, Spedition Göschl


Seite 4

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

GEMEINDE-INFORMATIONEN Gemeinde Rohrdorf  Rathaus St. Jakobus-Platz 2, 83101 Rohrdorf, Telefon 08032/9564-0, Fax 08032/9564-50 Parteiverkehr Mo. - Fr.: 8.00 - 12.00 Uhr, Do.: 14.00 - 18.00 Uhr Erster Bürgermeister Christian Praxl Zweiter Bürgermeister Joachim Wiesböck Dritter Bürgermeister Martin Fischbacher Gemeindebauhof Tel. dienstlich

Leiter: Sebastian Huber 0170/7514681

Wasserwart

Gert Deutinger 0175/1727176 08032/189316

Tel. dienstlich Tel. privat Kläranlage Bockau Kläranlage Lauterbach

08031/72692 08032/5375 Klärwärter Georg Rauch

IMPRESSUM RSZ - Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG Unabhängige, überparteiliche Gemeindezeitung, Veröffentlichungsorgan der Gemeinden Rohrdorf und Samerberg Verantwortliche Herausgeber: Gemeinde Rohrdorf - 1. Bürgermeister Christian Praxl Gemeinde Samerberg - 1. Bürgermeister Georg Huber Namentlich gekennzeichnete Beiträge freier Mitarbeiter in Zusammenarbeit mit Gemeinden, Gewerbeverbänden, Vereinen und sonstigen Institutionen. Satz & Layout, Redaktion, Anzeigen: CSH Computerservice Hammerschmid Hubertusstr. 15 1/2, 83101 Rohrdorf, Tel. 08032-989588, Fax: 08032-989587, Mobil: 0162 - 900 64 52 e-Mail: werbung@rohrdorf-samerberg.de Web: www.rohrdorf-samerberg.de Anzeigenpreise: Es gilt die Anzeigen-Preisliste Nr. 1 vom März 2008 Redaktionelle Beiträge bitte per e-Mail an die jeweilige Gemeinde: rsz@rohrdorf.de bzw. rsz@samerberg.de Auflage: 4.000 Stück Din A4 teilfarbig, zum jeden Monatsersten an alle Haushalte in den beiden Gemeindebereichen, zusätzlich in Geschäften, Hotels, Banken und Restaurants Sämtliche Berichte/Texte geben inhaltlich die Meinung des Verfassers/Autors wieder, nicht die der Redaktion bzw. des Herausgebers. Die Wiedergabe von Texten - auch auszugsweise - Fotos oder Inseraten ist nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers erlaubt. Für unverlangt eingereichte Artikel, Manuskripte oder Fotos wird keine Haftung übernommen. Redaktion/Herausgeber behalten sich grundsätzlich die Veröffentlichung und/oder Kürzung von Artikeln vor.

Freiwillige Feuerwehr, Kommandanten Rohrdorf Josef Piezinger 0170/8669945 Thansau Johann Reck 0160/97868245 Höhenmoos Sebastian Kreidl jun. 0175/1768948 Lauterbach Andreas Fischbacher 0172/9977419 E-ON Störungsannahme

0180/2192091

Inngas - Notruf

08031/362222

Behindertenbeauftragte der Gemeinde Rohrdorf Marianne Keuschnig 08032/5343 Sanitätsbereitschaft des BRK Rohrdorf Christoph Koll 0170/8058297 Stellvertr. Martin Antretter 0172/9415400 Hebamme

Anna Leippe

Jugendrotkreuz Ulrike Störr

08032/707106

0162/9431473

Sozialwerk Rohrdorf e.V. , St.-Jakobus-Platz 2 Einsatzltg. Gabi Prankl 08032/956428 Bürozeiten: Mo. - Do., 9.00 - 12.00 Uhr In dringenden pflegerischen Notfällen 0171/4837503 Kindergarten Hl. Familie Thansau Wacholderstr. 6 08031/71076 Kindergarten Zwergerlmühle Achenmühle Rohrdorfer Str. 9 08032/1782 Schulen Schule am Turner Hölzl, Rohrdorf Schule am Kapellenweg, Thansau Hauptschule Neubeuern Montessori-Schule

08032/95454-0 08031/71309 08035/3520 08032/91016

Gemeinde-Büchereien, Öffnungszeiten Rohrdorf, Georg-Wiesböck-Platz 1 08032/1093 Di. 16.00-18.00 Uhr, Do. 15.00-19.00 Uhr Höhenmoos, im alten Schulhaus Mi. 15.00-16.00 Uhr, So. 10.45-11.30 Uhr Postagentur Strohal Tel. 08031/7429 Rosenheimer Str. 43, Thansau Fax 08031/7428 Während der allgemeinen Geschäftszeiten Wertstoffhof Thansau 08031/737218 Öffnungszeiten: Di. 17.00-19.00 Uhr, Fr. 16.00-18.00 Uhr, Sa. 9.00-12.00 Uhr


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 5

GEMEINDE-INFORMATIONEN Gemeinde Samerberg  Rathaus Dorfplatz 3, 83122 Samerberg Telefon 08032/9894-0, Fax 08032/9894-19 e-Mail: gemeinde@samerberg.de Parteiverkehr Mo. - Fr.: 8.00 - 12.00 Uhr, Do.: 14.00 - 18.00 Uhr Erster Bürgermeister Georg Huber Zweiter Bürgermeister Wolfgang Maurer Dritter Bürgermeister Christine Eckert Wasserwart

08032/9894-0

Wertstoffsammelstelle Grainbach Öffnungszeiten: Jeden Mittwoch von 15.30-18.00 Uhr und Samstag von 8.30-11.30 Uhr Verkehrsamt Samerberg, Dorfplatz 3 Mo.-Fr. 9.00-12.00 Uhr

08032/8606 Fax 9894-19

Grundschule Samerberg Samerstraße 20

08032/8354 08032-8451

Postservice Samerberg, Dorfplatz 3 Öffnungszeiten: Mo., Di., Mi. und Fr. 10.30-12.00 Uhr, Do. 16.30-18.00 Uhr, Sa 08.00-09.00 Uhr Kindergarten Samerberg Törwang, Zur Aussicht 6

08032/8525

Bücherei in der alten Schmiede Dorfplatz 14 in Törwang 08032/707818 Öffnungszeiten: So. 9.30-11.00 Uhr, Do. 17.00-18.30 Uhr Freiwillige Feuerwehr, Kommandanten Törwang Robert Staber 08032/989148 Grainbach Simon Schwaiger 08032/8100 Roßholzen Hans Huber 08032/8186 Feuerwehrhaus Roßholzen 08032/8983 Feuerwehrhaus Grainbach 08032/8813 Altenheime Samerberg

Roßholzen 6 Friesing 13 Hundham 18 Dorfplatz 15

08032/8234 08032/70770 08032/8362 08032/98044

Christliches Sozialwerk Neubeuern-Nußdorf-Törwang Leonhardiweg 5b, 83131 Nußdorf 08034/709961 Jugendtreff Samerberg, Grainbach 08032/988664 Öffnungszeiten: Mi. 13.30-17.00 Uhr Do. 17.00-20.00 Uhr Fr. 17.00-21.00 Uhr

Ärzte HAUSÄRZTLICHE VERSORGUNG Dr. Wolfgang Biller Facharzt für Allgemeinmedizin Ludwig-Thoma-Str. 1, Rohrdorf

08032/5201

Facharzt für Allgemeinmedizin Dr. Wilfried Zink Chirotherapie, Osteopathische Medizin, Akupunktur Dr. Doris Höger Praktische Ärztin, Naturheilverfahren, Akkupunktur Finkenstr. 11, Thansau 08031/7599 Dr. med. Hubert Ippisch Praktischer Arzt, Chirotherapie Zum Buchenwald 6, Samerberg-Törw.

08032/8218

HOMÖOPATISCHER ARZT Dr. med. Eberhard Meyer Tulpenstr. 16, Thansau

08031/73439

ZAHNÄRZTE Dr. Gerhard Hillebrand Dorfplatz 6, Rohrdorf Dr. Angelika Muche Rohrdorfer Str. 1, Achenmühle TIERÄRZTE Dr. Harold Schreiber Sonnenbach, Samerberg Dr. Annegret Wagner Samerstraße, Samerberg Dr. Anette Wagner Untere Dorfstr. 6, Rohrdorf

08032/5271 08032/5999

08032/8747 08032/989558 08032/707695

TIERAUFFANGSTATION Samerberg / Rohrdorf Aufnahme von verwaisten und verletzten Tieren aller Art Tierschutzgemeinschaft Rosenheim e.V. Schöffau 2, 83122 Samerberg Hilfe für jedes Tier, Nadja Guttenberger 0180/4040444 www.tsg-ro.de

Apotheken Marienapotheke Rohrdorf St.-Jakobus-Platz 4

08032/5051

Apotheken-Notdienst: siehe Aushang an den einzelnen Apotheken


Seite 6

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

GEMEINDE-INFORMATIONEN Pfarrverband Rohrdorf  Pfarreiverwaltung: Kath. Pfarrverband Rohrdorf, Thansau, Lauterbach Pfarrer HH Gottfried Doll St.-Jakobus-Platz 3. 83101 Rohrdorf Tel. 08032/5252, Fax 08032/1216 Öffnungszeiten Pfarrbüro: Montag und Donnerstag 08.15-11.30 Uhr Mittwoch 08.15-11.30 Uhr und 16.00-19.00 Uhr Senioren Rohrdorf Jeden Dienstag 14.00 Uhr Jeden Dienstag 15.00 Uhr

Seniorengymnastik Gedächtnistraining

Gottesdienstzeiten ROHRDORF Mittwoch: 19.00 Uhr Samstag: 19.00 Uhr Freitag: 08.00 Uhr Sonntag: 08.30 Uhr Gottesdienstzeiten THANSAU Dienstag: 19.00 Uhr Sonntag: 10.00 Uhr Gottesdienstzeiten LAUTERBACH Donnerstag: 19.00 Uhr Sonntag: 08.30 Uhr

Pfarrei Höhenmoos  Pfarreiverwaltung: Kath. Pfarramt Höhenmoos Pfarrer HH G. Gilgenrainer Hochriesstr. 20, 83101 Höhenmoos Tel. 08032/5254, Fax 08032/189156 Öffnungszeiten Pfarrbüro: Montag 14.00-17.30 Uhr, Donnerstag 09.00-11.30 Uhr In den Sommerferien nur montags 14.00-17.30 Uhr Gottesdienstzeiten: Sonn- und Feiertage 10.00 Uhr jeden 1. und 3. Do. im Monat Rosenkranzgebet 19.00 Uhr

Pfarramt Törwang  Pfarreiverwaltung: Kath. Pfarramt Törwang Pfarrer HH Georg Gilgenrainer Dorfplatz 12, 83122 Samerberg Tel. 08032/8293, Fax 08032/982966 Pastoralreferent: Hans Maier 08032/982951 Öffnungszeiten Pfarrbüro: Mo. bis Do., 09.00-12.00 Uhr Eltern-Kind-Gruppen Für Kider im Alter von 1½ bis 4 Jahren in Törwang Dienstag oder Mittwoch 09.00-11.00 Uhr Anmeldung bei Frau Anja Lange 08032/989230 Gottesdienstzeiten Törwang: Samstag 19.00 Uhr, Sonntag: 08.30 Uhr Roßholzen: 3. Sonntag 08.30 Uhr, Freitag: 19.00 Uhr Grainbach: 2. Sonntag 10.00 Uhr, Montag: 19.00 Uhr Steinkirchen: 4. Sonntag 10.00 Uhr, Dienstag: 19.00 Uhr

Evang.‐Luth. Pfarramt  Pfarreiverwaltung: Evang. Pfarramt Stephanskirchen Gerhart-Hauptmann-Str. 14a, 83071 Stephanskirchen Tel. 08036/7100, Fax 08036/4387 Öffnungszeiten Pfarrbüro: Di.-Fr. 08.00-12.00 Uhr Zuständige Pfarrerin für Rohrdorf und Samerberg: Pfarrerin z.A. Claudia Fey Oderweg 3, 83071 Stephanskirchen, Tel. 08036/9085138 Gottesdienstzeiten (in den katholischen Kirchen): Thansau: jeden 3. Sonntag im Monat, 08.30 Uhr Grainbach: jeden 3. Sonntag im Monat, 11.30 Uhr Eltern-Kind-Spielgruppen In Elternspielgruppen (Kinder bis 4 Jahre) treffen sich Mütter und Väter mit ihren Kindern zum Malen, Basteln, Spielen, Singen und Brotzeit machen. Die Termingestaltung richtet sich nach den Wünschen der Eltern. Darum ist die Teilnahme nur nach Anmeldung bei Frau Angela Janura (Tel. 08036/9089599) möglich.

Rat und Hilfe  Selbsthilfekontaktstelle Rosenheim - SeKoRo Klepperstr. 18, Rosenheim, montags 9.00 - 12.00 Uhr Tel. 08031/251145, Fax 08031/2351141 eMail: selbsthilfekontaktstelle@diakonie-rosenheim.de Ansprechpartnerin: Christa Weinfurtner Selbsthilfegruppe Depression Die Teilnehmer der Selbsthilfegruppe Depression treffen sich 14-tägig mittwochs um 18 Uhr in der Caritas Tagesstätte, Münchner Str. 39 Rückgebäude. Auskunft bei der SeKoRo, Tel. 08031-2351145 oder Frau H. 08067-881540. Willkommen sind alle Betroffenen, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Teilnahme ist kostenfrei. Kinder- und Jugendtelefon Kostenlose und anonyme Beratung Montag bis Freitag von 15.00 bis 19.00 Uhr, Tel. 0800/1110550 Elterntelefon Montag bis Mittwoch von 9.00 - 11.00 Uhr Tel. 0800/1110550 Frauen- und Mädchennotruf Ludwigsplatz 15, Rosenheim, Tel. 08031/268888 Montag - Freitag 9.00 - 12.00, zusätzlich Beratungen nach Vereinbarung, eMail: kontakt@frauennotruf-ro.de Selbsthilfegruppe Stimmungsschwankungen b. Frauen Die Teilnehmerinnen der neugegründeten Selbsthilfegruppe treffen sich 14-tägig dienstags um 19.30 Uhr in den Räumen des Bürgertreffs Happing. Infos bei der SeKoRo unter Tel. 08031/2351145 oder Frau Schliefs Tel. 08031/2358948. Suchtnotruf Rund um die Uhr, Tel. 089/282822 Telefonseelsorge Montag - Sonntag, Tel. 0800/1110111


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 7

VERANSTALTUNGEN IM AUGUST Rohrdorf 02.08. 18.30 Uhr

03.08. 13.00 Uhr

10.08. 10.30 Uhr

17.08. 09.30 Uhr

23.08.

29.08. 19.00 Uhr

31.08.

Samerberg

Jungbauernschaft Weinfest Haimmerer Säge SV Achenmühle Vereinsmeisterschaft Sportplatz Rohrdorf Trachtenverein Höhenmoos Frühschoppen (AT 15.08.) Dorfplatz Achenmühle GTEV Achentaler Gautrachtenwallfahrt nach Schwarzlack Brannenburg Wendelsteinh. FFW Thansau/TSV Rohrdorf-Thansau Abteilung Fußball Wiesn-Opening Festzeltbetrieb am Thansauer Festplatz Schützen Achenmühle Herbstfestschießen Schützenheim Achenmühle Krieger- u. Veteranenverein Rdf Gedenkmesse Kampenwand

02.08. 11.00 Uhr 03.08. 11.00 Uhr

09.08. 11.00 Uhr

14.08. 19.00 Uhr 15.08. 20.00 Uhr 16.08. 18.30 Uhr 20.00 Uhr 17.08. 10.00 Uhr 14.00 Uhr 18.08. 18.00 Uhr

19.08. 20.00 Uhr 15.08. 08.30 Uhr

11.00 Uhr 19.00 Uhr 24.08. 11.00 Uhr

Wir gratulieren Im vergangenen Juli konnten folgende Gemeindemitglieder einen hohen Geburtstag bzw. die goldene Hochzeit feiern, zu dem die Gemeindeverwaltung Rohrdorf recht herzlich gratuliert: 80. Geb. 80. Geb. 85. Geb. 90. Geb. 90. Geb.

Rudolf Stahl Katharina Salminger Ludwig Ametsbichler Anna Ruhsamer Ingeborg Schuldt

Neubeuer. Str. Entbuch Immelberg Untarapfelk. Wendelstein.

Goldene Hochzeit: Gisela und Franz Obermeier

Mozartstr.

29.08. 14.00 Uhr

Bergmesse Bergmesse auf der Feichteck-Alm GTEV Grainbach und Samer Sänger Almsingen auf dem Moserboden Moserboden Ententreffen in Törwang GH Entenwirt 110-jähriges Gründungsfest GTEV Roßholzen - Festz. Roßholzen Bieranstich u. Tanzabend mit den Lechner-Buam aus St. Veit Veranstaltung der FFW Roßholzen mit „Nirwana“ Totengedenken am Kriegerdenkmal Festabend Festgottesdienst Festzug Kesselfleisch-Essen mit den Hohenaschauern und Goaßlschnalzer-Gruppen Kabarett mit Thomas Fischer Kirchenpatrozinium anschl. Pfarrfest Kirche Törwang Alm-Kirta Doagl-Alm Marien-Singen Kirche Törwang Kirchenpatrozinium u. anschl. Standkonzert mit Frühschoppen FFW Roßholzen Dorfplatz Roßholzen Kräuterwanderung mit Christine Mayr Parkplatz Lehrbienenstand


Seite 8

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

AKTUELLES AUS ROHRDORF Von meinem Schreibtisch

Liebe Gemeindebürgerinnen, liebe Gemeindebürger, rund 100 Tage sind seit meinem Amtsantritt als Bürgermeister vergangen und diese Zeit gibt man in der Regel einem „Neuen“ bevor eine erste Beurteilung erfolgt. Ich darf aus meiner Sicht feststellen, dass die Zeit zu schnell vergeht, viele neue Aufgaben mit sich bringt, interessant und spannend ist, aber auch viel Spaß und Freude bereitet. Wie immer am Beginn einer neuen Legislaturperiode stehen organisatorische Aufgaben im Vordergrund. Im Gemeinderat sind die weiteren Bürgermeister zu wählen, Ausschüsse und Referate zu besetzen, der Abwasserzweckverband Prien- und Achental musste sich neu konstituieren. Mittlerweile liegen die ersten Sitzungen hinter uns und ich möchte mich ausdrücklich bei allen Fraktionen und politischen Gruppierungen bedanken, dass im Gemeinderat ein angenehmer Umgangston herrscht und Entscheidungen nach ausführlicher Diskussion überwiegend einstimmig ausfallen. Mit Joachim Wiesböck als Zweiten Bürgermeister und Martin Fischbacher als Dritten Bürgermeister finden turnusmäßig Besprechungen statt und werden Termine abgestimmt. Vorausschauend muss ich feststellen, dass wir nicht alle Maßnahmen die im Haushaltsplan für das Jahr 2008 vorgesehen waren auch tatsächlich noch heuer umsetzen können. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Als zusätzlichen Service möchte ich allen Bürgerinnen und Bürgern künftig eine „Sprechstunde“ anbieten, bei der Sie ohne vorherige Terminvereinbarung ihre Wünsche und Anfragen beim Bürgermeister vorbringen können. Ab September stehe ich Ihnen jeden Donnerstag zwischen 16.oo und 18.oo Uhr gern für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Allen, die den Urlaub noch vor sich haben, wünsche ich erholsame Tage und euch, liebe Schülerinnen und Schüler, schöne Ferien.

Ihr Bürgermeister

Christian Praxl Weiden gefällt alte Lehrervilla in Thansau Aus Sicherheitsgründen mussten zwei Weiden auf dem gemeindlichen Grundstück neben dem Rad- und Fußweg bei der alten Lehrervilla in Thansau entfernt werden. Beim Umschneiden stellte sich heraus, dass der Stamm einer Weide bereits weitgehend hohl war (siehe Foto). Text und Foto: Gemeinde Rohrdorf


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 9

AKTUELLES AUS ROHRDORF Stockbahnen in Thansau saniert Die alten Asphaltstockbahnen der Stockschützenabteilung des TSV Rohrdorf-Thansau an der Ulmenstraße in Thansau wurden grundlegend saniert. Neben dem Entfernen des alten Asphaltbelags wurde der Unterbau des Platzes komplett sickerfähig hergestellt, eine Drainage und ein Sickerschacht verlegt. Auf Splitt verlegter Betonstein bildet nun die neue Oberfläche der vier Stockbahnen. Durch den neuen Belag können später auftretende Unebenheiten oder Schäden auf den Bahnen problemlos beseitigt werden. Text und Foto: Gemeinde Rohrdorf

„Aktion Schultüte“ Hinweis der Gemeinde Die Gemeinde Rohrdorf greift den Vorschlag des Landratsamtes Rosenheim auf und beteiligt sich an der „Aktion Schultüte“. Als Beispiel weist das Landratsamt auf die Stadt Wasserburg hin, diese sponserte in der Vergangenheit in der Vergangenheit jedem Schulanfänger, bei dem die Eltern SGB (Arbeitslosengeld) II oder nach SGB XII Sozialleistungen beziehen, eine Schultüte. Der Inhalt der „Schultüte“ wird sich an die frühere Leistung des Sozialamtes für Schulanfänger anlehnen. Informationen gibt es in der Gemeinde Rohrdorf, Frau Maurer, Zimmer 8 oder unter der Telefonnummer 08032 9564-35. Text: Gemeinde Rohrdorf

Tag der Blasmusik in Neubeuern

80. Geburtstag von Rudolf Stahl

Der traditionelle “Tag der Blasmusik“ fand diesmal in Neubeuern statt. Außer den vier Kapellen aus Neubeuern, Nussdorf, Rohrdorf und Samerberg, die sich seit 1988 in der Durchführung dieser musikalischen Veranstaltung abwechseln, war als fünfte die Bürgerkapelle aus Klausen in Südtirol zu Gast, die in ihren schmucken Trachten einen besonderen Farbtupfer in das Fest brachten. Die fünf Kapellen marschierten nacheinander mit klingendem Spiel durch das Münchener und das Salzburger Tor auf den voll besetzten Marktplatz ein. Dort gaben sie abwechselnd je zwei Stücke aus ihrem Repertoire zum Besten. Zum Einmarsch spielten die Rohrdorfer einen mächtigen „Regimentsgruß“, für die beiden Standkonzert-Stücke hatte Dirigent Michael Morgott den „Prinz-Heinrich-Marsch“ und die Polka „Freude an der Blasmusik“ von Kurt Gäble ausgewählt. Beim anschließenden Gemeinschaftschor erklangen nicht nur über 150 Instrumente, sondern auch die Kehlen der Musikanten, als eine Strophe des „Südtiroler Bergsteigermarsches“ vokal vorgetragen wurde. Mit der Bayernhymne und dem inzwischen auch schon traditionellen Musikantengruß klang der konzertante Teil der Veranstaltung aus. Text/Bild: Ulf Lohmann

Im Namen der Gemeinde Rohrdorf gratulierte Zweiter Bürgermeister Joachim Wiesböck dem Jubilar Herrn Rudolf Stahl zum 80. Geburtstag und überbrachte ein Geschenk. Unter den Gratulanten war auch Dekan Gottfried Doll. Herr Stahl wurde in Rohrdorf geboren und kam mit zehn Jahren nach Thansau. Seine Lehre machte er als Schreiner, arbeitete dann aber als Zimmerer. Seit zwanzig Jahren ist er im wohlverdienten Ruhestand und immer noch mit dem Rad unterwegs. Versorgt wird Herr Stahl von seiner Tochter, die gleich nebenan wohnt. Herr Stahl ist Mitglied in vielen Ortsvereinen und nimmt somit regen Anteil am Ortsgeschehen seiner Heimatgemeinde.

Zum Musikantengruß blitzten über 150 Instrumente im blauen Himmel

Text und Foto: Gemeinde Rohrdorf

Zweiter Bürgermeister Joachim Wiesböck mit dem Jubilar Rudolf Stahl und Dekan Gottfried Doll


Seite 10

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

AKTUELLES AUS ROHRDORF Jugendausflug der Altschützen Rohrdorf nach Ruhpolding Mit neun jungen Schützen und zwei Betreuern der Altschützen Rohrdorf ging es nach Ruhpolding zum Biathlonzentrum. Nach dem ersten Kennenlernen mit Markus Fischer, Trainer des deutschen Biathlon-B-Kaders, und einer kurzen Besichtigung der Laufstrecke wurde der Schießstand erklärt.

Nach diesen sportlichen Leistungen war der Durst groß und so wurde vor der Heimfahrt noch auf dem Gelände eine Stärkung zu sich genommen und das Erfahrene ausgetauscht. Die Jungschützen bedanken sich ganz herzlich bei Peter Fortner und Markus Fischer, die diesen aktiven Nachmittag ermöglicht haben. Text und Fotos: Altschützengesellschaft Rohrdorf

Mit drei Kleinkalibergewehren versuchten die Jugendlichen es den deutschen Biathleten gleich zu tun und alle fünf Scheiben zuklappen zu lassen. Was auch mit mehr oder weniger gutem Erfolg funktionierte. In Dreiergruppen wurde dann gegeneinander um die Wette gelaufen und geschossen. Für Fehlschüsse gab es natürlich auch Strafrunden. Selbstverständlich alles in kleinerer Ausführung als bei Michael Greis und Magdalena Neuner. Insgesamt gaben die Rohrdorfer Nachwuchsschützen 500 Schuss auf die 50 Meter entfernten Scheiben ab, die, wahrscheinlich auf Grund des Seitenwindes, auch öfter mal verfehlt wurden.

Gemeindliches Grundstück in Thansau zu verkaufen Angebote bis 05.09.2008 möglich

Ludwig Ametsbichler feierte 85. Geburtstag Im Jahr 1932 zog Ludwig Ametsbichler mit seiner Familie von Bad Aibling nach Immelberg. 20 Jahre lang war er, bis zur Eingemeindung 1972, als Bote für die Gemeinde Lauterbach unterwegs und betrieb nebenbei eine Landwirtschaft auf seinem Hof. Bis zu seiner Pensionierung arbeitete Herr Ametsbichler anschließend 26 Jahre lang als Bierfahrer für eine Brauerei. Am liebsten beschäftigt sich der Jubilar in seinem Garten mit den vielen Obstbäumen und beliefert immer noch einige Almen mit frischem Obst. Besonders beliebt ist er bei seinen Nachbarn, die mit ihm und seiner Familie den seltenen Geburtstag feierten. Erster Bürgermeister Christian Praxl schloss sich den Gratulationen an und überreichte Herrn Ametsbichler ein Geschenk der Gemeinde. Text und Foto: Gemeinde Rohrdorf

Die Gemeinde Rohrdorf beabsichtigt das gemeindliche Grundstück Fl. Nr. 1390/1 der Gemarkung Rohrdorf an der Pfauenstraße (siehe Lageplan) in Thansau zu verkaufen. Das Grundstück hat eine Größe von 755 m² und liegt in einem Bebauungsplangebiet. Schriftliche Angebote für das Grundstück können mit der Angabe der persönlichen Verhältnisse bis spätestens Freitag, den 5. September, bei der Gemeindeverwaltung eingereicht werden. Auskünfte zur Bebaubarkeit des Grundstücks können beim Geschäftsleiter der Gemeinde, Herrn Schoenleber, im Zimmer 15 eingeholt werden. Text: Gemeinde Rohrdorf


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 11

AKTUELLES AUS ROHRDORF Ona Miseikis feierte 85. Geburtstag Ihren 85. Geburtstag konnte Ende Juni Ona Miseikis aus Rohrdorf feiern. Geboren und aufgewachsen ist die Jubilarin in Skaudvil/Litauen. Als Krankenschwester lernte sie im Zweiten Weltkrieg ihren Mann Kazys kennen, mit dem sie nach Kriegsende von Kassel über München und Rosenheim schließlich nach Rohrdorf kam. 30 Jahre lang arbeitete Frau Miseikis für die Firma „Fleißiges Lieschen“ in Rosenheim. Leider verstarb ihr Ehemann, der als Schuster in Rohrdorf tätig war, vor zehn Jahren. Seit einem Schlaganfall wird sie von ihrer Tochter gepflegt und ihr Sohn ist als Betreuer immer für sie da. Besonders freut sich Frau Miseikis über Briefe und Anrufe von ihrer Schwester Irene, die in Chicago lebt. Erster Bürgermeister Christian Praxl überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde und ein Geschenk zum besonderen Ehrentag. Text und Foto: Familie Miseikis

Frau Ona Miseikis mit ihrer Tochter

Ausbau der Kreisstraße RO 5 zwischen Niedermoosen und Lauterbach Verkehrsbeeinträchtigungen durch Vollsperrung Der Landkreis führt an der Kreisstraße RO 5 ab 04.08.2008 folgende Ausbauarbeiten durch, die zu Verkehrsbeeinträchtigungen (Vollsperrung, Umleitung) führen: Im Bereich zwischen Niedermoosen und Gögging wird der Straßenoberbau durch Bitumen verstärkt, zwischen Gögging und Immelberg erfolgt ein Vollausbau auf einer neuen Trasse und parallel zur Kreisstraße wird zwischen Gögging und Lauterbach ein Geh- und Radweg errichtet. Einzelheiten zur Dauer der Vollsperrung der Kreisstraße, der Umleitungsstrecke und der Dauer der Bauarbeiten werden vom Landratsamt noch in der Presse bekanntgegeben. Text: Gemeinde Rohrdorf, Foto: LRA Rosenheim


Seite 12

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Brandschutztag für die Zwergerl Einen extra Urlaubstag nahmen einige Männer der Höhenmooser und Rohrdorfer Feuerwehren für den Kindergarten in Achenmühle, um mit den Buben und Mädchen wieder den Brandschutztag abhalten zu können. Mit großer Begeisterung, kindgerecht und sehr anschaulich wurde über brennbare und unbrennbare Materialen, über Einsatzmöglichkeiten der Feuerwehr und deren Ausrüstung, die sie vor den Kindern anzogen, gesprochen. Selbstverständlich wurde der Ernstfall auch geübt, bis alle gerettet waren. Die künftigen Schulkinder meldeten den Brandfall telefonisch. Bevor die Zwergerl dann die Feuerwehrautos von innen und außen inspizieren konnten, bekam jedes Kind eine Teilnahmeurkunde und ein Eis von den Feurerwehrlern. Petrus war den Kindern sehr gnädig, als beim wichtigen „Wasser marsch“ die Sonne zwischen den Wolken hervor kam und jeder der wollte eine Dusche bekam. Als Dankeschön für die Männer, gab es eine Brotzeit. Der Dank der Zwergerlmühle für diesen beeindruckenden Vormittag gilt den Feuerwehren Höhenmoos und Rohrdorf, sowie der Fam. Albrecht für die Würstelspende.

Ausflug der künftigen Schulkinder zur Falknerei nach Hohen Aschau Zum Abschluss ihrer Kindergartenzeit durften die Großen der Zwergerlmühle zur Falknerei nach Hohenaschau fahren. Ganz gespannt waren die künftigen Schulkinder was der Nachmittag an ihrem großen Tag bringen wird als sie in den Linienbus Richtung Aschau einstiegen. Nach etwa 10 Minuten Gehzeit erreichten die Buben und Mädchen die Falknerei etwas unterhalb des Schlosses. Beeindruckend waren die großen Vögel in ihren Vogliehren. Der Uhu, die Falken, die Adlerhabichte, der junge Weißkopfseeadler und natürlich Quax der Bruchpilot. Bevor die Flugschau der Vögel begann machten die Zwergerl noch Brotzeit. Im An-

schluss waren imposante Steil- und Sturzflüge zu sehen, wie die Adler mit ihren großen Schwingen sich in der Luft gleiten ließen und Quax, der das fliegen nicht so liebte, dafür jeden Brösel entdeckte der den Kindern zu Boden gefallen ist. Der Adlerhabicht segelte so knapp über die Köpfe hinweg, dass er die Kappis der Kinder streifte. Nach der Schau hatten die Kinder noch einmal die Möglichkeit die Tiere zu bewundern bevor es dann zu Fuß nach Aschau in die Eisdiele ging. Nach einem leckeren Eis warteten die Kinder auf dem Spielplatz bis sie von ihren Eltern abgeholt wurden und es gab eine Menge zu erzählen.

Schultütenbasteln in der Zwergerlmühle Wie all die vergangen Jahre durften auch heuer die künftigen Schulkinder wieder ihre Schultüten selber basteln. Bevor es ans Werk ging, überlegte sich jedes Kind wie seine Tüte für den Schulanfang aussehen soll und brachte diese Idee auf Papier. Dann ging es voller Eifer ans Werk bis jedes Kind seine Traumtüte fertig hatte und stolz Probe halten durfte für den 1. Schultag. Besonders gefordert wurden die Eltern der Giraffengruppe bei dieser Aufgabe. Denn hier hieß es Eltern basteln gemeinsam mit ihren Buben und Mädchen. Auch hier überlegten sich die Kinder wie das fertige Produkt aussehen sollte. Mit diesem Ziel vor Augen, durften die Eltern ihrer Phantasie und Kreativität freien Lauf lassen um dieses Werk zu aller Zufriedenheit zu vollenden. Es ist allen hervorragend gelungen und die Giraffenkinder sind sehr stolz auf das gelungene, gemeinsame Werk.


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 13

AKTUELLES AUS ROHRDORF Zwergerlmühle, Integratives Haus für Kinder Für das neue Kindergartenjahr 2008-2009 gibt es im „Kindergarten“ in Achenmühle einige Änderungen: Ab September wird in der Zwergerlmühle eine Krippengruppe betreut, die „kleinen Spatzen“. In dieser Gruppe spielen die kleinsten Kinder von 1 bis 3 Jahre und werden spielerisch gefördert. Drei Kindergartengruppen hat die Zwergerlmühle im Alter von 3 ½ Jahren bis zur Einschulung, davon ist eine Gruppe eine Integrationsgruppe in der im kommenden Jahr neben 10 Kindergartenkinder, 6 Integrationskinder(behinderte oder von Behinderung bedrohter Kinder) betreut und gefördert werden. Nach der Schule werden weiterhin auch künftig die Schulkinder kommen, Mittagessen, spielen, sich an Projekten beteiligen und Hausaufgaben machen. Da das Programm der Kindertagesstätte mehr als nur Kindergartenkinder umfasst wird ab 1 September die Zwergerlmühle ein „Integratives Haus für Kinder“ mit neuem Namen und einem neuen Logo. Das Team der „Zwergerlmühle – ein Integratives Haus für Kinder“ freut sich auf die neue Herausforderung und wünscht allen Kindern und Eltern viel Spaß und Freude in der Einrichtung. Text und Fotos Kiga Zwergerlmühle

Lauterbacher Kinder- und Jugendgruppe und die Moosbach Musi beim Straßenmusizieren des Bayerischen Trachtenverbandes München Zum 850-jährigen Stadtgründungsfest wurde vom Bayerischen Trachtenverband am 14. und 15. Juni ein Straßenmusizieren organisiert. Dicht gedrängt tummelten sich in der Münchener Fußgängerzone an beiden Tagen rund 400.000 Besucher, die sich an den verschiedenen Darbietungen erfreuten. Am 14. Juni nahmen auch die Kinder- und Jugendgruppe des Trachtenvereins „D’Lindntaler“ Lauterbach und die Moosbach Musi an der Veranstaltung teil. Mit Musik, Liedern und Tänzen begeisterten sie die Zuschauer, von denen auch viele in die Lieder des Kinderchors mit einstimmten.

Gästeehrung bei Familie Ellmaier in Osterkam Bereits seit fünfundzwanzig Jahren verbringt die Familie Hambücker aus Alsdorf, das liegt zwischen Köln und Aachen, ihren Urlaub in Osterkam. Aus einer Notlösung entstand eine langjährige Freundschaft: Da die Familie Hambücker in der Nachbarschaft keinen Platz fand, wurde sie kurzer Hand bei Familie Ellmaier untergebracht. Die Familie Hambücker bereist halb Europa mit ihrem Wohnmobil und freut sich immer auf ein Wiedersehen mit den Ellmaier’s in Osterkam. Auch daheim bei den Hambücker’s, gab es schon zu jeder Jahreszeit ein Treffen, wenn sich die Familie Ellmaier zu einem Besuch auf den Weg machte. Im Namen der Gemeinde Rohrdorf gratulierte Zweiter Bürgermeister Herr Joachim Wiesböck den treuen Urlaubsgästen mit einem kleinen Geschenk und wünschte ihnen noch viele schöne Urlaubstage in Höhenmoos. Text und Foto: Gemeinde Rohrdorf

Text: GTEV Lauterbach

v.l.n.r: Zweiter Bürgermeister Joachim Wiesböck, Martina Ellmaier, Agnes Hambücker, Balthasar Ellmaier und Hans-Albert Hambücker


Seite 14

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

AKTUELLES AUS ROHRDORF Gelungener Saisonstart der Achenmühler Rasenkraftsportler Bei den Bayerischen Rasenkraftsportmeisterschaften in der Halle und im Freien gewannen die Achenmühler Rasenkraftsportler 9 x Gold, 6 x Silber, 12 x Bronze. In Schongau holten sich bei den Hallenmeisterschaften im Steinstoßen Simon Krutzenbichler im Leichtgewicht der Schüler C und Sebastian Staudacher im Schwergewicht der Schüler A den Titel. Silber gewannen Simon Krutzenbichler im Mittelgewicht und Dominik Berchtold im Schwergewicht der Schüler B. Ebenfalls Silber ging an Dieter Aust im Schwergewicht der Altersklasse 3. Bronze ging an Wolfgang Schnell im Mittelgewicht der Schüler A, an Sebastian Staudacher jun. im Schwergewicht der Jugend B und an Sebastian Staudacher im Mittelgewicht der AK zwei. Medaillenregen Den nächsten Medaillenregen gab es bei den Bayerischen Rasenkraftsportmeisterschaften in Trauchgau. Im Leichtgewicht der Schüler C gewann Simon Krutzenbichler mit großem Vorsprung Gold im Dreikampf, Gewichtwerfen und Steinstoßen. Im Hammerwurf war er ebenfalls Bester. Bei den Schülern B musste er in der Gewichtsklasse bis 50 kg starten. Hier belegte er im Gewichtwerfen und Hammerwerfen jeweils den 2. Platz. Im Dreikampf wurde er Dritter. In der gleichen Klasse kam Hans Lechner im Hammerwerfen und im Steinstoßen auf den dritten Platz. Im Dreikampf wurde er Vierter. Bei den Schülern A holte sich Sebastian Staudacher in der Schwergewichtsklasse im Dreikampf Silber und Bronze beim Gewichtwerfen und Steinstoßen. Im Hammerwurf verbesserte er in der Altersklasse M 14 den 11 Jahre alten oberbayerischen Rekord von 57,30 Metern auf 60,11 Meter. Michael Schnell Gewinner Michael Schnell gewann bei der Jugend B in der Gewichtsklasse bis 72 kg Gold im Rasenkraftsport-Dreikampf, im Gewichtwerfen und im Steinstoßen. Im Hammerwurf war er ebenfalls Bester. Georg Obermayer holte sich hier jeweils Bronze. Im Schwergewicht der Jugend B wurde Severin Bichler Vizemeister im Gewichtwerfen. Im Dreikampf erreichte er Bronze. Im Hammerwurf wurde er mit persönlicher Bestleistung von 56,22 Metern ebenfalls Dritter. Der Schüler Sebastian Staudacher erkämpfte sich in der gleichen Klasse im Steinstoßen die Bronzemedaille. Bei der Jugend A gewann Michael Schnell in der Gewichtsklasse bis 75 kg das Hammerwerfen. Im Dreikampf, Gewichtwerfen und Steinstoßen kam er jeweils auf Bronze. Johannes Bichler erfolgreich In der Gewichtsklasse über 75 kg gewann der Deutsche Meister des letzten Jahres, Johannes Bichler den Dreikampf, das Gewichtwerfen, das Steinstoßen und den Hammerwurf. Silber holte sich hier überraschend sein zwei Jahre jüngere Bruder Severin im Dreikampf und im Gewichtwerfen. Mit dem 10 kg Stein wurde er Dritter. Martin Wollmann gewann hier Silber. Text: SV Achenmühle

Therapie Zirkel Team TSV Rohrdorf-Thansau bedankt sich bei seinen Sponsoren Die Triathlon-Jugend hat gut Lachen, denn sie wurde ausgestattet mit funktionellen Anzügen zum Schwimmen, Radfahren und Laufen. Zu verdanken ist dies unserem Abteilungs-Sponsor Jürgen Angres "Therapie Zirkel Rohrdorf", sowie Stefan Brüssler "Projekt Management Thansau", und nicht zuletzt Gerhard Stangelmayer "Textil Service Stangelmayer". Gerhard Stangelmayer und Stefan Brüssler stehen überdies hinaus bei Transport -und Logistikproblemen zur Verfügung. Dafür bedankt sich die Triathlon Jugend sehr herzlich. Text/Foto: TSV Rohrdorf-Thansau, Abt. Triathlon

Die Triathlon-Jugend mit ihren Trainern Horst Leidl und Hubert Hinterstocker und den Sponsoren Gerhard Stangelmayer und Jürgen Angres , nicht auf dem Bild ist Stefan Brüssler.

Hecken und Sträucher zurück schneiden! Durch überhängende Bäume und Sträucher kommt es häufig zu Problemen im Straßenverkehr. Es könnten dadurch große Gefahren entstehen. Die Gemeinde weist deshalb alle Grundstückseigentümer auf ihre Pflicht zur Pflege von Bäumen und Sträuchern eindringlich hin. Außerdem ist zu den aufgestellten Verkehrszeichen vom Verkehrsraum aus ungehinderte Sicht erforderlich. Sollten die Grundstückseigentümer ihrer Pflicht nicht nachkommen, sieht sich die Gemeinde gezwungen, entsprechende Maßnahmen auf Kosten der Eigentümer durchzuführen. Text: Gemeinde Rohrdorf


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 15

AKTUELLES AUS ROHRDORF Sitzungs- und Terminplan der Gemeinde Rohrdorf September 2008 18.09.08 18.09.08

Bau- und Umweltausschuss Gemeinderat

19:00 Uhr 20.00 Uhr

Oktober 2008 09.10.08 16.10.08 16.10.08

Haupt- und Finanzausschuss Bau- und Umweltausschuss Gemeinderat

19.30 Uhr 19.00 Uhr 20.00 Uhr

Angaben vorbehaltlich z. B. nicht absehbarer Ereignisse

Wahlhelfer für die Landtags- und Bezirkswahl gesucht Für die Landtags- und Bezirkswahl am 28. September 2008 sucht die Gemeinde Rohrdorf noch Gemeindebürger/innen als Wahlhelfer. Die Wahlhelfer/innen müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben. Interessenten für diese ehrenamtliche Tätigkeit melden sich bitte bei Frau Petermann, Zimmer 12, Tel. 08032/9564-25.

Vereinspreisplatteln in Höhenmoos Bereits zum Frühschoppen nach dem Gottesdienst zum Kirchenpatrozinium „Peter und Paul“ war der Dorfplatz gut gefüllt. Anlässlich seiner Ernennung zum Geistlichen Rat stiftete Pfarrer Georg Gilgenrainer hierfür Freibier. Anschließend begann um 13.00 Uhr das Vereinspreisplatteln des GTEV „Edelweiß“ Höhenmoos, in diesem Jahr unter freiem Himmel. Nach den eifrigen Plattlerproben der letzten Wochen stellten 62 Teilnehmer und fünf Gruppen ihr Können unter Beweis. Den ersten Preis bei den Buam und Dirndl bis zehn Jahren machten wie im letzten Jahr Kajetan Huber und Veronika Hepfengraber. Jeweils den zweiten und dritten Platz belegten Andreas Huber, Florian Ellmaier, Julia Rieder und Marina Feichtner. Bei den Buam 10 bis 13 Jahren gewann Philipp Staudacher vor Schorschi Riepertinger und Markus Ellmaier. Bei den Dirndln lag Johanna Steindlmüller vorne und verbannte Theresa Felbermeier und Julia Ellmaier auf die Plätze zwei und drei. In der Gruppe 13 bis 16 Jahren gewann Stefan Unterseher den ersten Preis. Dirndl 13 bis 16: Schütz Kathrin vor Steindlmüller Elisabeth und Steindlmüller Katharina. Bei den aktiven Buam konnte sich Josef Stuffer gegen Paul Unterseher jun. und den Vorjahressieger Florian Rupp durchsetzen. Aktive Dirndl: Schmaus Stefanie, Maier Veronika, Stuffer Maria. Bei der Altersklasse machte Hans Loferer den ersten Platz und verwies Christian Steiner und Franz Feichtner auf die Plätze zwei und drei. Franz Steiner bedankte sich bei allen Teilnehmern und Helfern für diesen gelungenen Tag. Text: Elisabeth Hallmann, Foto: Christian Lechner

Die Preisträger hinten v.l.n.r.: Loferer Hans, Schütz Kathrin, Stuffer Josef, Schmaus Stephanie., vorne v.l.n.r.: Hepfengraber Veronika, Huber Kajetan, Steindlmüller Johanna, Unterseher Stefan.


Seite 16

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

AKTUELLES AUS ROHRDORF 50 Jahre Priester Pfarrer Aumer feiert Goldenes Priesterjubiläum in Rohrdorf

Der jetzige Papst Benedikt XVI. unterzeichnete in seiner Funktion als Kardinal Joseph Ratzinger vor knapp 30 Jahren die Ernennungsurkunde für Pfarrer Wolfgang Aumer als Pfarrer in Rohrdorf. Dies gab der Jubilar in seinen Dankesworten zum Besten. Über zwanzig Jahre wirkte Geistlicher Rat Pfarrer Aumer in Rohrdorf und auch heute noch, so meinte er, sei Rohrdorf für ihn ein Stück Heimat und ein Ort, dem er sich sehr verbunden fühle. So freute sich die Gemeinde, sein Priesterjubiläum mit ihm hier feiern zu dürfen. In den Gratulations- und Dankansprachen kam immer wieder zum Ausdruck, dass Wolfgang Aumer ein Seelsorger mitten unter den Leuten war. Bürgermeister Christian Praxl drückte es so aus: Ein Pfarrer, der neuen Wind in die Gemeinde gebracht hat, der bei den Menschen war, in geselliger Runde eine Zigarre nicht verschmähte und auch mal auf die Pauke haute – durchaus auch wörtlich zu verstehen.

Die Reihe der Gratulanten wurde von Pfarrer Gottfried Doll angeführt, fortgesetzt vom Pfarrverbandsrats, der Jakobusgemeinschaft, dem Sportverein, den ehemaligen Mitgliedern der Pfarrjugend und Sr. Dr. Irmingard Thalmeier aus Südafrika, zu deren Gunsten der Jubilar Spenden annahm, die der Arbeit für Aidskranke zugute kommen. Nach dem herzlichen „Vergelt`s Gott“ für die Verbundenheit, die er aus Rohrdorf erfahren habe, gerade auch während seiner Erkrankung, antworteten die Anwesenden dem beliebten Seelsorger stehend, mit lang anhaltendem, herzlichem Applaus. Annemarie Kutscha, seiner langjährigen Haushälterin und der Seele des Pfarrhauses dankte Pfarrer Doll mit einem Blumenstrauß.

Der eigentliche Höhepunkt des Jubiläums war der festliche Gottesdienst am Turner Hölzl, der bei Bilderbuchwetter stattfinden konnte, musikalisch gestaltet von Sängern der drei Kirchenchöre, des Liederkranzes und Bläsern der Musikkapelle Rohrdorf unter Leitung von Christina Stocker. In seiner Predigt blickte Wolfgang Aumer auf das Frühjahr 1950 zurück, das für ihn entscheidend war: Seinen ursprünglichen Wunsch, das Gymnasium mit der Mittleren Reife zu beenden und Chemielaborant zu werden, um nicht seiner Mutter weiter auf die Tasche zu fallen, setzte der gute Schüler auf Anraten seiner Lehrer nicht um, sondern machte Abitur. Aber wozu? Diese Frage stellte er sich. Die Entscheidung, Priester zu werden traf ihn dann „wie ein Blitz“. Er erkannte, dass er hier seine vielfältigen Fähigkeiten und Neigungen am besten einbringen könne. Die Leitung einer Pfadfindergruppe, die er in dieser Zeit übernahm, hat auch zu seinem Entschluss beigetragen. Seine Berufung als Priester sah und sieht Pfarrer Aumer darin, die Liebe Gottes weiter zu tragen und auch, bei allem Ernst, die Kirche mit Fröhlichkeit zu „unterwandern“. Die Gratulationseinlage seiner früheren Pfarrjugendmitglieder und der Gemeindereferentin Luise Schudok zeigte, dass ihm dies durchaus gelungen war. Nach der Priesterweihe am 29. Juni 1958 in Freising, war Wolfgang Aumer Kaplan in Unterstein, München und Landshut. Von 1966 bis 1969 schloss sich eine Tätigkeit als Bundeswehrseelsorger in Traunstein, Brannenburg und Neubiberg an. Bis 1979 war Pfarrer Aumer Geistlicher Leiter der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) und Betriebsseelsorger im Erzbistum München-Freising. Von 1979 bis 2001 durfte er so tätig sein, wie er es sich immer gewünscht hatte, als „richtiger Pfarrer“ in der Pfarrei Rohrdorf. Hier baute er 1986 den Pfarrverband RohrdorfThansau-Lauterbach auf, gründete die Jakobusgemeinschaft, stärkte die Laienmitarbeit in der Kirche, gründete eine Kolpingfamilie, führte die Pfarrjugend und vieles mehr. Von 1992 bis 2000 war er außerdem Dekan des Dekanats Inntal.


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 17

AKTUELLES AUS ROHRDORF Seinen Ruhestand verbringt Pfarrer Aumer in Schönau am Königsee und hilft in Pfarreien im Berchtesgadener Land aus, soweit es seine Gesundheit erlaubt. Text: Claudia Opperer, Foto: Bernhard Thalmeier

Vorankündigung Am Mittwoch, 17.09.2008 findet um 19.00 Uhr in der Turner Hölzl Halle eine außerordentliche Bürgerversammlung zum geplanten Ausbau der Autobahn A 8 statt. Die Vertreter der Autobahndirektion Südbayern werden dabei im Besonderen den ersten Ausbauabschnitt von der Innbrücke bis Geiging vorstellen. Text: Gemeinde Rohrdorf

Kirchturmbesteigung in Lauterbach

v.l. Pfarrer Aumer, Bürgermeister Christian Praxl, -, Schwester Irmingard Thalmeier, Annemarie Kutscha

Bei strahlend schönem Wetter feierten die Lauterbacher das Patrozinium ihrer Kirche St. Johann Baptist. Pfarrer Doll zelebrierte zusammen mit Diakon Zanker den feierlichen Gottesdienst. Diakon Zanker ging in der Predigt auf die Person Johannes des Täufers ein. Er sei dem Ruf gefolgt, als Prophet, als Rufer zu wirken, trug einfache Kleidung, ernährte sich von einfacher Nahrung wie Heuschrecken und wildem Honig. Seine Predigt sei nicht nur Frohbotschaft, sondern auch der Aufruf zur Umkehr gewesen. Damit sei er sicher kein bequemer Mensch gewesen. Aber gerade solche Menschen würden etwas weiterbringen und sie seien auch heute noch dringend notwendig in Kirche und Politik. Im Schatten des Dorfhauses stärkte sich die Gemeinde mit einer guten Brotzeit. Ein weiteres Schmankerl war die Kirchturmbesteigung, bei der auch Schätze wie alte Meßgewänder, alte Messbücher, Kerzenleuchter und eine Versehlaterne im Dachboden besichtigt werden konnten. Wer die steilen Stiegen zum Kirchturm gemeistert hat, war beeindruckt von den drei Glocken, der großen Wetterglocke von 1679, der Marien- und der Sterbeglocke, beide aus dem 18. Jahrhundert. Sie entgingen der Einschmelzung für Kriegsdienste und tun bis heute ein wenig -wie Johannes der Täufer- ihren Dienst als „Rufer“. Text und Photo: H. Weber

Einladung zum Klappstuhlausgraben Montag, den 4. August 2008 ab 20.00 Uhr am Thansauer Badesee Alle Mitglieder der Frauengemeinschaft Thansau sind herzlich eingeladen gemeinsam „den Klappstuhl auszugraben“. Die Vorstandschaft der KFD freut sich auf ein gemütliches Beisammensein bei Lagerfeuer und unterhaltsamen Gesprächen. Bitte unbedingt mitbringen: Klappstuhl & Sektglas Bitte um kurze Anmeldung bei Vroni Schauer Tel.-Nr. 08031 – 7678 (bei Regen fällt das Treffen aus)


Seite 18

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

TRACHTENVEREIN „ALMENRAUSCH“ ROSSHOLZEN 110 Jahre TV „Almenrausch“ Rossholzen 110 Jahre wird der Trachtenverein „Almenrausch“ von Rossholzen am Samerberg in diesem Jahr. Von Donnerstag, 14. August bis Dienstag, 19. August wird deshalb gefeiert. Die Festzeltveranstaltungen sind für Einwohner und Gäste gleichermaßen eine passende Möglichkeit, am Brauchtums- und Vereinsleben der „Baschtler“ teilzuhaben. 13 Mitglieder, durchwegs Männer, waren es, die sich 1898 zur Gründung des Vereins einfanden. Erste noch vorhandene Aufzeichnungen gibt es von der Generalversammlung am 10. Januar 1909. In der 40. Jahresversammlung hält der damalige Vorsitzende Bartholomäus Binder eine Rückschau, der zufolge 1903 eine Fahne für den neuen Trachtenverein angeschafft worden war. Anfangs waren staatliche und kirchliche Behörden von der Gründung eines Trachtenvereins gar nicht so angetan. Die kritischen Betrachtungen kamen zustande, weil durch das Wirken der Trachtler ein Sittenverfall befürchtet wurde. Auch der damalige am Samerberg wirkende Vikar Josef Dürnegger (Samerberg wurde 1909 eine selbstständige Pfarrei) wollte den Trachtenverein nicht akzeptieren. Vikar Dürnegger lehnte es ab, die Vereinsfahne zu weihen. Deswegen wurde die Fahne wie zur damaligen Zeit auch von anderen neu gegründeten Trachtenvereinen im benachbarten Österreich geweiht. Wieso die Rossholzener Fahne gerade im weit entfernten Wien und nicht in Salzburg oder in einer anderen grenznahen Gemeinde geweiht wurde, ist in den Protokollbüchern nicht festgehalten. Josef Dürnegger war über die Weihe im Ausland nicht begeistert. Wie es in der Vereinschronik heißt, war er sehr erzürnt, weil er sich als Ortsgeistlicher übergangen fühlte. Als ihm die Trachtler die Weihe-Urkunde vorlegten, soll er sie vor lauter Ärger zerrissen haben. Diese Diskrepanz mit der Kirche gehört natürlich längst der Vergangenheit an. Feldgottesdienst und Trachtenumzug am Sonntag, 17. August sind Höhepunkt Beim heurigen 110jährigen Gründungsfest steht ein Gottesdienst mit dem Ortsgeistlichen und Geistlichen Rat Georg Gilgenrainer im Mittelpunkt der gesamten Feierlichkeiten. Gefeiert wird der Gottesdienst am Haupttag des Jubiläums, am Sonntag, 17. August um 10 Uhr am Feldaltar und mit der Musikkapelle Samerberg, die für die Rossholzener Trachtler als Festmusik zur Verfügung steht. Dem Gottesdienst folgen ein Kirchenzug zum Festzelt, dort ein gemütliches und geselliges Mittagessen und danach der große Festumzug. Zahlreiche Trachtenvereine des Gauverbandes I, dem die Rossholzener Trachtler angehören, aber auch Trachtenvereine aus der Nachbarschaft sowie vom Chiemgau-Alpenverband und vom Bayerischen InngauTrachtenverband haben sich angesagt. Taferlbuam, Fahnenabordnungen, Kinder, Jugendliche, Aktive, Röckefrauen, Mannerleute, Musikkapellen und Festwägen werden dann durch den festlich geschmückten Ort sowie durch die beschaulichen Fluren des Samerberger Ortsteiles Rossholzen ziehen. Der Festzug beginnt um 14 Uhr. Das weitere Fest-

programm der Rossholzener Trachtler sieht vor, dass am Donnerstag, 14. August die bekannten Lechner-Buam aus St. Veit in Österreich zum Tanz und zur Unterhaltung aufspielen, nachdem mit den Vertretern der Flötzinger Brauerei der Bieranstich erfolgte. Am Freitag, 15. August, dem Feiertag „Maria Himmelfahrt“, bietet die Freiwillige Feuerwehr Rossholzen insbesondere für die Jugendliche eine Veranstaltung mit moderner Musik an. Am Samstag, 16. August zeigen die Trachten- und Musikgruppen des Jubiläumsvereins mit der Festmusikkapelle Samerberg einen Festabend und eine Vielfalt an schöner Brauchtumspflege. Ein bestimmt wohlschmeckendes Kesselfleischessen beginnt am Montag, 18. August um 18 Uhr. Eine Stunde später beginnt im Festzelt dann ein Unterhaltungsabend mit den „Hohenaschauer Musikanten“ sowie mit verschiedenen Goaßlschnalzer-Gruppen, die auf Einladung der „Baschtler Schnalzer“ auf den Samerberg kommen werden. Die Schnalzergruppe vom Trachtenverein Rossholzen formierte sich erstmals zum Fest 1988 und kann somit heuer ihr 20jähriges Jubiläum feiern. Den Abschluss des Festes bildet am Dienstag, 19. August ein Kabarett-Abend. Thomas Fischer aus dem benachbarten Frasdorf stellt ab 20 Uhr sein Programm mit neuen Programmpunkten vor. Dazu spielt an diesem Abend noch die Weberknecht-Musi vom Samerberg. Für den Kabarettabend gibt es einen Vorverkauf in den Filialen der Raiffeisenbank Samerberg, Aschau, Frasdorf und Nussdorf am Inn. Viel ehrenamtl. Vorbereitung und Bustransfer zum Festzelt Wie Vorstand Engelbert Mayer und sein Festleiter Hans Schober dieser Tage mitteilten, laufen die Vorbereitungen dank engagierter und ehrenamtlicher Mitglieder des Festausschusses und der Dorfgemeinschaft auf Hochtouren. Alle Hände voll zu tun haben die Organisatoren, aber auch die Frauen und Dirndl, die um die Ausschmückung des Festzeltes, des Feldaltares und des Dorfes bemüht sind. Am Ortseingang weisen bereits handwerklich schön hergerichtete Tafeln auf die bevorstehenden Festtage hin. Damit im Festzelt der Kolbermoorer Zeltfirma von Manfred Werner, das gute Flötzinger-Bier oder die Weine vom Treffpunkt Wein auch beruhigt genossen werden können, haben die Rossholzener Trachtler einen Bus-Service zu den Nachbargemeinden eingerichtet. Zum Bieranstich am Donnerstag, zur Feuerwehrveranstaltung am Freitag und zum Kesselfleischessen am Montag starten zwei Busse. Die erste Tour beginnt um 19.05 Uhr in Rohrdorf mit Haltestellen in Altenbeuern, Neubeuern, Nussdorf und Festzelt und die zweite Tour beginnt um 19.35 Uhr in Lauterbach mit Haltestellen in Höhenmoos, Achenmühle, Grainbach, Törwang und wiederum am Festzelt. Die Hin- und Rückfahrt kostet 8 Euro und beinhaltet eine Maß Flötzinger-Freibier (die Einzelfahrt kostet 4 Euro). Nähere Informationen zum Bustransfer, zu den Veranstaltungen, zum Trachtenverein „Almenrausch“ Rossholzen und zum Jubiläum gibt es im Internet unter www.rossholzen.de . Text/Fotos: Hötzelsperger/Schweiger


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 19

FESTZELTTAGE VOM 14. BIS 19. AUGUST

Rossholzener Trachtler jüngst beim Gaufest in Inzell

Festausschuss des Trachtenvereins „Almenrausch“ Rossholzen


Seite 20

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

AKTUELLES AUS ROHRDORF Saisonabschlussfeier der F1 und F2-Junioren Phosphormonster gesichtet Zum Abschluss der Saison lud die Familie Winnefeld die Kids und ihre Trainer zum Grillen und Zelten auf ihr Anwesen ein. Bei herrlichem Wetter baute man die Zelte auf und ließ es sich anschließend beim Grillen schmecken. Zwischenzeitlich mussten sich einige Trainer umziehen. Nicht weil sie wegen der Sommertemperaturen so durchgeschwitzt waren, sondern weil Löschweiher einfach zum reinschmeißen einladen. Der plötzliche Wolkenbruch in der Nacht tat dem Fest kein Abbruch. Die genauen Einzelheiten des Festes und was es mit dem „Phosphormonster“ auf sich hat, könnt ihr unter www.kicktoday.de nachlesen. Auf alle Fälle möchten sich die Trainer und Kids noch mal recht herzlich bei der Familie Winnefeld und Gabi Skrobek bedanken.

Nähkurs in Höhenmoos erfolgr. absolviert 17 Dirndl und Frauen aus Höhenmoos und Achenmühle trauten sich an die anspruchsvolle Aufgabe eines selbst genähten „Dirndlgwands“. Unter der fachkundigen Anleitung der Trachtenschneiderin Ingeborg Auer aus Brannenburg wurden an sieben Kursabenden und Vormittagen die schönsten Kleider und Zweiteiler genäht. Bei Kaffee, Kuchen, Brezen und Schokolade ließ es sich noch leichter arbeiten. Als Dank für die vielen Mühen und die gute Unterstützung überreichten die Frauen Ingeborg Auer ein kleines Geschenk. Bei einem Glas Sekt wurde der Kurs erfolgreich beendet. Wegen der großen Nachfrage und dem immer lustigen Beisammensein beginnt bereits am 16. Dezember 2008 der nächste Nähkurs. Interessenten können sich bei Elisabeth Steindlmüller melden. Text: Elisabeth Steindlmüller

Die Teilnehmerinnen präsentieren mit Stolz ihr selbst genähtes „Gwand“


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 21

AKTUELLES AUS ROHRDORF

Ausflug in die Bücherei Höhenmoos

Kick For Help hilft Rohrdorfer Geschwister-Paar! Das Kick For Help-Team konnte im Juni ein Geschwister-Paar aus Rohrdorf beschenken. Die 8jährige Alina wurde mit einer lang ersehnten Reittherapie unterstützt und ihrem Bruder Fabian konnte man mit einem Zuschuss zu einer Spielkonsole eine große Freude bereiten. Das Kick For Help-Team wünscht den Beiden und ihrer Familie alles Gute für die Zukunft

Im Juni wurde die Bücherei Höhenmoos wieder vom Kindergarten Zwergerlmühle besucht. Drei Gruppen trafen an verschiedenen Vormittagen in der Bücherei ein um sich das Büchereiwesen erklären zu lassen und Geschichten vorgelesen zu bekommen. Nach einem kleinen Picknick vor der Bücherei machten sich die "Zwergerl" wieder zu Fuß auf den Heimweg. Für die Saftspende bedankt sich die Bücherei bei der Fa. ORO. Diese kleine Wanderung in unsere Bücherei ist bei den Kindern sehr beliebt und deshalb haben wir seit einiger Zeit mit der vierten Kindergartengruppe sogar Sonderöffnungszeiten vereinbart. Die Kinder kommen im Abstand von ca. zwei bis drei Wochen regelmäßig vorbei um sich entsprechend mit Medien zu versorgen. Die Büchereimitarbeiter freuen sich sehr, dass die Büchereiausflüge fest im Ausflugsprogramm des Kindergarten Achenmühle eingeplant sind und bedanken sich bei dem Kindergartenteam für die gute Zusammenarbeit und den reibungslosen Ablauf der Aktion. Noch ein Hinweis: In der Höhenmooser Bücherei sind wieder viele neue Bücher für Jung und Alt eingetroffen. Das Team freut sich über zahlreichen Besuch! Die Bücherei ist jeden Mittwoch von 15:00 bis 16:00 Uhr und am Sonntag von 10:45 bis 11:30 geöffnet. Text/Foto: Renate Fortner


Seite 22

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

KUNST VOM SAMERBERG Ausstellung von Hans Sagmeister „1970 – 2008“ „Warum er seine Bilder so lange zu Hause versteckt habe“, wurde Hans Sagmeister bei der Vernissage zu seiner Ausstellung „1970 – 2008“ gefragt. So wunderten sich die vielen Besucher bei der Eröffnung über die unbekanntenkünstlerischen Fähigkeiten des inzwischen pensionierten Realschullehrers, der dem Samerberg und darüber hinaus bisher vor allem als Fußballtrainer bekannt war. Wahrscheinlich erhielt Sagmeister durch die vom Samerberger Künstlerkreis angemieteten Räume „Zur Aussicht“ in Törwang Hans Sagmeister mit seinem Werk „Kind warst du nie“ den „Anstoß“, um in einem „Heimspiel“ praktisch vor der Haustüre seine Werke zu präsentieren. Mit Hilfe seiner Frau Heidi – die Töchter Resi und Monika bewirteten kräftig bei der Vernissage – gestaltete er in drei Themenräumen einen Querschnitt durch sein künstlerisches Schaffen. Die Anfänge, vor allem Aquarellbilder, mal real, mal abstrakt, wie Landschaften oder das Maibaumaufstellen, ein Kalender, sowie das erste Ölbild „Eng“. Ein breiter Bereich der Zeitgeist – Menschsein in der modernen Zeit. Darin setzt sich der gebürtige Törwanger Hans Sagmeister kritisch mit Zeit- und Gesellschaftsproblemen auseinander, wie Alkohol, Atomkraft, Chemie, Demos; ein düsterer Ausblick sein Selbstporträt „Wetterschau“. Im dritten Thema „Literatur und Musik“ versucht der Künstler das Leben und seine Probleme in den Bildern aufzuarbeiten, aber auch Personen und Musik darzustellen. Inspiriert z.B. durch die Ouvertüre zu Mozarts „Zauberflöte“, Goethes „Gesang der Geister über den Wassern“, Kafkas „Der Jäger Gracchus“ entstanden Werke, die Sagmeister bis ins kleinste Detail austüftelte. Er plant seine Bilder sehr intensiv, legt die Farbzusammenstellung fest und macht sich dann erneut Gedanken zum Werk. Sagmeister hat einige Vorbilder aus verschiedensten Epochen wie z.B. Picasso, Michelangelo, Monet oder van Gogh, von denen sich Stilelemente in seinen Werken wiederfinden. Interessant das Ölbild „Bayern“, eine Komposition aus drei Epochen, mit Elementen aus Gotik, Barock und der Moderne; oder die Vereinigung verschiedener Jahrhunderte in „Abklatsch“. Wegen des großen Besucherzuspruchs ging die sehr gut gelungene Ausstellung dann auch in die „Verlängerung“. Wie Hans Sagmeister verriet, arbeitet er bereits an einem neuen Werk, so dass wir uns schon jetzt auf seine nächste Ausstellung freuen dürfen …

Chemie

Lebensabend

Bayern


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 23

AUS DEM GESCHÄFTSLEBEN Glückliche Gewinner bei „Augenoptik am Schloßberg“ Im Mai dieses Jahres zeigte die Firma Augenoptik am Schloßberg in Stephanskirchen mit seiner Beilage „Ganz schön anziehend“ in unserer Zeitung die neuesten Trends der Brillenmode. Wer den Prospekt aufmerksam durchblätterte, konnte am Schluß die Frage für das Gewinnspiel „Wie viele Fassungskollektionen finden Sie in dem aktuellen Prospekt?“ leicht beantworten. Es waren fünf verschiedene Kollektionen: AMA – einfach klassisch, Coconuts – jung und trendy, L´art – die hohe Kunst der Brille, St. Moritz – ein bisschen Luxus und No Limits – extravagant und ausgefallen.

Glücklicher Gewinner gezogen Getränkemarkt Steinkirchner Der fünfjährige Benedikt Hammerschmid machte als Glücksbote Herrn R. Würtenberger aus Thansau zum glücklichen Gewinner eines hochwertigen Sportrucksackes, der beim gemeinsamen Gewinnspiel von „Adelholzener Alpenquellen“ und vom „Getränkemarkt Steinkirchner“ verlost wurde. Zudem konnten sich beide über einen selbst zusammengestellten Kasten leckerer Adelholzener Produkte freuen. Text/Foto: Getränkemarkt Steinkirchner

Zahlreiche Leser des Geimeinde-Kurier in Stpephanskirchen, der Rohrdorf-Samerberg-Zeitung und des Gemeindeblatt`l Vogtareuth nahmen an dem Gewinnspiel teil. Anfang Juli wurden die glücklichen Gewinner gezogen und benachrichtigt. Inhaber Armin Kießer freute sich sehr, den von ihm gestifteten Hauptgewinn, einen Geschenkgutschein der Parfümerie Douglas im Wert von 100.- Euro an Frau Sieglinde Dreher aus Stephanskirchen überreichen zu können. Weitere Gewinner eines Einkaufsgutscheines bei „Augenoptik am Schloßberg“ waren: Christa Langgartner – Stephanskirchen, Ingeborg Sommerfeld – Stephanskirchen, Susanne Freiberger – Stephanskirchen, Claudia Ernst – Rohrdorf, Ursula Blume – Stephanskirchen, Andrea Maier – Rohrdorf, Ursula Adeli – Rohrdorf, Eva Egner – Vogtareuth, Bianca Zandtner – Rohrdorf und Margarete Schneider – Samerberg. Die Augenoptiker aus Stephanskirchen – Regina und Armin Kießer – gratulieren allen Gewinnern recht herzlich. Text/Foto: Augenoptik am Schloßberg

Glücksbote Benedikt Hammerschmid mit dem Inhaber des „Getränkemarkts Steinkirchner“ Markus Haberlander und dem glücklichen Gewinner R. Würtenberger

Die glückliche Gewinnerin Sieglinde Dreher mit dem Inhaber der Firma „Augenoptik am Schlossberg“ Armin Kieser


Seite 24

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

AKTUELLES AUS ROHRDORF Aus dem Archiv des „Achentaler Heimathauses“ Die „Holzbibliothek“ im Rohrdorfer Museum Was ist eine Holzbibliothek? Eigentlich nichts anderes, als eine Sammlung von verschiedenen Holzarten, eine Kombination von Holzprobe und Herbarium in Buchform. Im ausgehenden 18. Jahrhundert, als die Naturwissenschaften immer stärker in den Vordergrund tragen, waren sie in großen Ehren, die Holzbibliotheken - eine heute fast nicht mehr bekannte Kuriosität. Man braucht profundes Wissen, Holzkenntnis und handwerkliches Geschick dazu, um eine solche Bibliothek herzustellen. Neununddreißig heimische Holzarten sind es derzeitig in der Sammlung, die vom Gründer und Leiter des bäuerlichen Museums des Trachtenvereins „Achentaler Rohrdorf, Peter Reis-ner, in langwieriger Arbeit gesammelt und angefertigt wurden und im vereinseigenen Heimathaus zu sehen sind. Jede Holzart ist dargestellt wie ein richtiges Buch. Auf dem aufschlagbaren Holzdeckel ist außen in deutscher und lateinischer Beschriftung die jeweilige Holzart vermerkt. Der Rücken des Buches ist in einem Stück mit der Originalrinde versehen. Im Inneren des Buches ist der jeweilige Baum in allen Einzelheiten, bildlich und textlich beschrieben, zum Teil auch mit Original-Blättern Nadeln, Samen, Blüten, Früchten und Hirnholzabschnitten bestückt. Solche Holzbibliotheken sind heute eine große Rarität. Die wohl noch bekannteste Sammlung dieser Art befindet sich heute im Ebersberger Forst-museum. Sie ist zweihundert Jahre alt und das Lebenswerk des Ebersberger Benediktinerpaters Candidus Huber. Wenn Sie Näheres über das Leben auf einem Bauernhof vor etwa zweihundert Jahren sehen oder erfahren wollen, dann besuchen Sie unser Rohrdorfer Bauern-hausmuseum. Wir freuen uns über jeden Besucher. Öffnungszeiten: Von Mai bis Ende Oktober, jeden Samstag von 14.00 bis 17.00 Uhr und während der Woche nach Vereinbarung mit Peter Reisner, Tel. 08032 / 5337.

Aus der Geschichte der Gemeinde Nachtrag zum Artikel über die Entstehung der Jagdgenossenschaften Zum Besitz des Sebastian Werdath (1866 bis 1932), Ziegeleibesitzer in Thansau, gehörte auch ein Wald. An einem Sonntagnachmittag ging er mit seinem Hund hinaus um den Zustand der Bäume zu kontrollieren und ließ dabei seinen Vierbeiner frei herum laufen. Ob er einem Wild nachgestellt hat, ist nicht überliefert, aber der zuständige Jäger hat den Hund beim „Wildern“ erwischt und erschossen. Das hat den Wald- und Hundebesitzer so geärgert, dass er bei der nächsten Jagdpachtvergabe alles daran setzte, um dem Jäger eins auszuwischen und die Jagd selbst pachtete. Für die Jagdpacht 1923 hat er fünfundzwanzig Zentner Weizen und viertausend Stück Torf geboten. Obwohl der vorherige Pächter sein Angebot von 510 Goldmark „im Nachgange“ noch um 100 Goldmark erhöht hat, war das Wohlwollen der Gemeindeverwaltung auf der Seite des Thansauer Bürgers. Im Übrigen hatte Sebastian Werdath keine Jägerprüfung, ihm lag auch an der Jagdausübung nichts. Daher übertrug er diese Aufgabe einem seiner angestellten Ziegler. Text: Gemeinde Rohrdorf

Trikotspende der Firma Schattdecor Einen Trikotsatz für die Damenmannschaft des TSV Rohrdorf-Thansau spendete die Schattdecor AG auf Initiative ihrer Mitarbeiter Franco Speranza, Susanne Hainzlmair und Peter Unterseher. Mit dieser Spende gratuliert Unternehmenssprecher Bernd Reuß gleichzeitig zum gelungenen Aufstieg und der makellosen Bilanz von 13 Siegen und 3 Unentschieden in der abgelaufenen Spielsaison der Fußballgruppe Oberbayern Inn/Salzach. Text und Foto: Firma Schattdecor

Text und Bild: Peter Reisner

v.l.n.r.: Franco Speranza (Betreuer), Bernd Reuß (Schattdecor AG), Susanne Hainzlmair (Spielerin), Peter Unterseher (TSV-Sponsorbeauftragter)


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 25

AKTUELLES AUS ROHRDORF Jugendausflug der Altschützen Rohrdorf nach Ruhpolding Mit neun jungen Schützen und zwei Betreuern der Altschützen Rohrdorf ging es nach Ruhpolding zum Biathlonzentrum. Nach dem ersten Kennenlernen mit Markus Fischer, Trainer des deutschen Biathlon-B-Kaders, und einer kurzen Besichtigung der Laufstrecke wurde der Schießstand erklärt. Mit drei Kleinkalibergewehren versuchten die Jugendlichen es den deutschen Biathleten gleich zu tun und alle fünf Scheiben zuklappen zu lassen. Was auch mit mehr oder weniger gutem Erfolg funktionierte. In Dreiergruppen wurde dann gegeneinander um die Wette gelaufen und geschossen. Für Fehlschüsse gab es natürlich auch Strafrunden. Selbstverständlich alles in kleinerer Ausführung als bei Michael Greis und Magdalena Neuner. Insgesamt gaben die Rohrdorfer Nachwuchsschützen 500 Schuss auf die 50 Meter entfernten Scheiben ab, die, wahrscheinlich auf Grund des Seitenwindes, auch öfter mal verfehlt wurden.

Nach diesen sportlichen Leistungen war der Durst groß und so wurde vor der Heimfahrt noch auf dem Gelände eine Stärkung zu sich genommen und das Erfahrene ausgetauscht. Die Jungschützen bedanken sich ganz herzlich bei Peter Fortner und Markus Fischer, die diesen aktiven Nachmittag ermöglicht haben. Text und Fotos: Altschützengesellschaft Rohrdorf


Seite 26

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

AKTUELLES AUS ROHRDORF Neuer Präsident Euregio Inntal – Chiemsee – Kaisergeb. – Mangfalltal Satzungsgemäß wechselt die Präsidentschaft nach drei Jahren auf Tiroler Seite wieder nach Bayern. Bei der Generalversammlung 2008 übergab Prof. Walter J. Mayr den Vorsitz an den Bürgermeister der Marktgemeinde Bruckmühl im Mangfalltal, Franz X. Heinritzi und in-formierte über den Euregio-Leistungskatalog der letzten Periode Die Generalversammlung des grenzüberschreitenden Netzwerks Euregio Inntal fand dieses Jahr in der Marktgemeinde Bruckmühl (Bayern) statt. Der scheidende Präsident Walter J. Mayr präsentierte dabei einen umfangreichen Bericht über seine dreijährige Tätigkeit an der Spitze der Regionalmanagement-Einrichtung in der Grenzregion zwischen Rosenheim, Traunstein, Kufstein und Kitzbühel. Nachhaltige Aktivitäten und Projekte seit Mitte 2005 So erhielt die Euregio einen komplett überarbeiteten Außenauftritt mit neuem Logo, Homepage und Folder, um die öffentliche Kommunikation zu verbessern. In den Jahren 2006, 2007 und 2008 wurde an insgesamt 15 Personen und Institutionen der „Euregio Inntal Preis“ verliehen, der außergewöhnliche Verdienste um die Pflege und Entwicklung von Beziehungen zwi-schen Bayern und Tirol auszeichnet. Die Planungen für die Verleihung 2009 laufen bereits, Vorschläge für potentielle Preisträger werden von der Euregio-Geschäftsstelle gerne entgegengenommen. Eigene EU-geförderte Projekte – wie der Euregio Inntal Kulturführer – konnten umgesetzt werden. In zahl-reichen anderen Projekten fungierte man als Partner: so z.B. bei der „IT-Region Salzburg, Rosenheim, Kuf-stein“, einem Vorhaben mit Gesamtkosten in der Höhe von rund 1,1 Mio. mit dem Ziel, die gemeinsame Region als IT-Wirtschafts- und Betriebsstandortraum zu profilieren. Anlaufstelle in Sachen EU-Förderung Sehr gut etabliert hat sich die Euregio als Anlaufstelle für grenzüberschreitende Belange. Die Geschäftsstelle berät Interessierte laufend über die Möglichkeiten einer EUFörderung. Alleine in der neuen Förderperiode des Programms INTERREG Bayern - Österreich 2007 bis 2013 (Projektgenehmigungen seit Februar 2008) wurden bis dato Aktivitäten aus der Region mit Gesamtkosten in der Höhe von rund 2,0 Mio. durch den Begleitausschuss des Programms bewilligt und werden nun mit EU-Förderungen mit bis zu 60 % umgesetzt. Ein weiterer Tätigkeitsschwerpunkt lag im Bereich Jugend-

förderung und -schutz. Zwei sehr gut besuchte Konferenzen in Schwoich und Flintsbach zeigten, wie wichtig dieses Thema von der Bevölkerung eingestuft wird. Aufgrund der positiven Erfahrungen und konkreter Ergebnisse werden weitere Aktivitäten in diesem Themenbereich folgen. Mitgliedschaften in überregionalen Ausschüssen und Plattformen, so etwa im Begleitausschuss, dem obers-ten Entscheidungsgremium im Förderprogramm INTERREG Bayern – Österreich, waren ebenso bedeutende Bausteine der Euregio-Arbeit in den letzten Jahren wie die Organisation von Informationsveranstaltungen bspw. zum Brennerbasistunnel oder zum Klimawandel in der Region. Zusammenarbeit über Grenzen immer wichtiger Der neue Präsident Franz X. Heinritzi, Bürgermeister der bayerischen Marktgemeinde Bruckmühl, und seine Vorstandskollegen wurden einstimmig ins Amt gewählt. Heinritzi bedankte sich für das ausgesprochene Vertrauen und sprach Walter J. Mayr, der dem Vorstand als Vize-Präsident erhalten bleibt, seinen besonde-ren Dank für die Leistungen und das Engagement aus. Der Sitz der Euregio-Geschäftsstelle bleibt auf Wunsch der Mitglieder und im Sinne der Kontinuität in Kuf-stein an der dortigen Fachhochschule. „Überregionale Zusammenschlüsse und Kooperationen gewinnen in Zukunft immer mehr an Bedeutung. Der grenzüberschreitende Gedanke muss zum Wohle unseres Gebietes weitergetragen werden. Die Euregio und ihre Mitglieder leisten hier sehr wertvolle Arbeit.“ waren sich Heinritzi und Mayr einig. Der neue Vorstand der Euregio auf einen Blick: Präsident: Bgm. Franz X. Heinritzi, Markt Bruckmühl Vizepräsident: Vize-Bgm. Prof. Walter J. Mayr, Stadt Kufstein Kassier: Bgm. Wolfgang Berthaler, Gemeinde Flintsbach Schriftführer: Dr. Bruno Astleitner, Wirtschaftskammer Tirol Vorstand lt. Satzung: BH Dr. Michael Berger, Bezirk Kufstein Vorstand lt. Satzung: BH Dr. Christoph Hochenegg, Bezirk Kitzbühel


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 27

AKTUELLES AUS ROHRDORF Vorstand lt. Satzung: Landrat Josef Neiderhell, Landkreis Rosenheim Vorstand lt. Satzung: Landrat Hermann Steinmaßl, Landkreis Traunstein Vorstand lt. Satzung: Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, Stadt Rosenheim Vertreter Landkreis RO: Bgm. Hubert Wildgruber, Gemeinde Oberaudorf Vertreter Landkreis TS: Bgm. Andreas Dögerl, Gemeinde Marquartstein

Goldene Hochzeit in Thansau Ihre Goldene Hochzeit konnten Gisela und Franz Obermeier aus Thansau zusammen mit ihrem Sohn und den zwei Enkelkindern feiern. Getraut wurde das Ehepaar in Stephanskirchen und zog von dort 1984 nach Thansau. Herr Obermeier arbeitete zuerst als Kiesfahrer und später bis zur Pensionierung als Lagerist bei der Firma Hamberger. 44 Jahre lang war auch seine Frau bei dieser Firma tätig. Von 1975 bis 1999 war Herr Obermeier als Maschinist bei der Berufsfeuerwehr Ziegelberg der Firma Hamberger im Einsatz. Erster Bürgermeister Christian Praxl gratulierte im Namen der Gemeinde Rohrdorf zum besonderen Ehejubiläum und überreichte ein Geschenk. T/F: Gemeinde Rohrdorf

Vertreter Tirol: Bgm. Josef Dillersberger, Gemeinde Schwoich Foto: hn media contact

Fundamt Rohrdorf

Prof. Walter J. Mayr (Foto) übergibt nach drei Jahren die Präsidentschaft der Euregio Inntal an den Bruckmühler Bürgermeister Franz X. Heinritzi

Im gemeindlichen Fundamt wurden abgegeben: Sonnenbrille 1 Rad Wer solche Gegenstände vermisst, wendet sich bitte an die Gemeinde Rohrdorf, Tel. 08032/9564-0


Seite 28

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

AKTUELLES AUS ROHRDORF Endspurt für Ausbild.- und Studienplätze

Wegweiser zur Selbsthilfe 2008

Deutsche Bundeswehr

in neuer Gestaltung

Junge Frauen und Männer, die nächstes Jahr das Abitur oder die Fachhochschulreife erwerben, können sich bereits jetzt für einen Einstieg in die Offizierlaufbahn bewerben. Insgesamt kann in über 20 verschiedenen Studiengängen, und auch im Bereich Human-, Zahn- und Veterinärmedizin sowie Pharmazie, studiert werden – und das bei vollem Gehalt! – und ohne Studiengebühren! (Abschlüsse Master und Bachelor) Einen besonderen Bedarf hat die Bundeswehr für Tätigkeiten mit den Studiengängen Elektrotechnik und Betriebswirtschaftslehre. Begeistern Sie sich für das Fliegen? Gute Chancen haben Bewerber für den Fliegerischen Dienst bei Heer, Luftwaffe und Marine, die sich zum Piloten ausbilden lassen möchten. Für Schulabgänger, die diesen Sommer die Mittlere Reife oder einen guten Hauptschulabschluss erwerben gibt es noch Ausbildungsplätze in 60 verschiedenen Berufen. Aber auch hier sollten Sie sich schnellstmöglich mit uns in Verbindung setzen, da die interessanten Ausbildungsplätze sonst vergeben sind. Besonders gute Chancen haben Sie im Bereich der Datenverarbeitung und in der Elektrotechnik. Bei allen Tätigkeiten ist zu beachten, dass man neben seiner zivilen Qualifikation in erster Linie als Soldat eingesetzt ist. Ansprechpartner sind die Wehrdienstberater der Bundeswehr im Kreiswehrersatzamt in Karlsruhe, die ihre Beratung und Unterstützung bei der Bewerbung (auch in den Sommerferien) gerne anbieten. Tel.-Nr.: 0721 / 69 24 26 51 bis 53 bzw. 0180 / 29 29 29 00 (6 ct pro Anruf aus dem Festnetz der T-Com, Mobilfunkpreise können abweichen), Email: wdbera.ka@bundeswehr.org oder im Internet unter www.bundeswehr-karriere.de.

Pünktlich zum 3jährigen Bestehen der Selbsthilfekontaktstelle Rosenheim ist der neu gestalte Wegweiser zur Selbsthilfe 2008 erschienen. Im Juli 2005 wurde die SeKoRo zur Selbsthilfeunterstützung in Raum Rosenheim unter der Trägerschaft des Diakonischen Werks gegründet. Durch die Mithilfe von Helmut Türk-Berkhan und den ehrenamtlichen Einsatz von Christa Weinfurtner entstand in kurzer Zeit eine professionelle Anlaufstelle zur Information, Koordination und Beratung für die Selbsthilfebewegung in der Region Rosenheim. Seit Anfang 2007 ist Karin Woltmann als weitere Selbsthilfeberaterin in der Stelle tätig. Finanziell gefördert wird die Einrichtung durch die Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände in Bayern, wie es mittlerweile auch im Sozialgesetz verankert ist. Außerdem unterstützt die Stadt und der Landkreis Rosenheim die Kontaktstelle aus Stiftungsgeldern. Im neuen Wegweiser sind derzeit rund 150 Selbsthilfegruppen verzeichnet und die Tendenz ist steigend. Waren es im Jahr 2007 acht neue Gruppen die sich gründeten, so sind heuer bereits 16 neue Gruppen zu verzeichnen. Die Themen sind z.B. Diabetes, ADHS für Erwachsene, Angst, Syringomyelie, Sexueller Missbrauch – Frauen ganz anonym. Selbsthilfeaktive sind „Experten in eigener Sache“ und dadurch oft eine wertvolle Hilfe im professionellen Gesundheitssystem. Der neue Wegweiser zur Selbsthilfe, in der sich alle Gruppen kurz vorstellen, ist als Orientierungshilfe auf der Suche nach einer geeigneten Selbsthilfegruppe gedacht. Der Wegweiser liegt außer in der SeKoRo auch in den Krankenkassengeschäftsstellen aus und kann als PDF Datei bei der SeKoRo angefordert werden. Die Beratung der Selbsthilfekontaktstelle umfasst ein weites Spektrum. Fragen zur Gruppenarbeit und die Suche nach geeigneten Räumen für die geplanten Treffen spielen häufig eine Rolle. Tipps, wie zum Beispiel die Gesprächsführung in einer solchen Gruppe gehandhabt werden kann sind eine wertvolle Hilfe beim Start einer Gruppe. Zum Angebot gehören auch Fortbildungen für Gruppenleiter und ein Forum, in dem man seine Erfahrungen austauschen kann. Erreichbar ist die Selbsthilfekontaktstelle unter Telefon 08031/2351145 oder per E-Mail selbsthilfekontaktstelle@diakonie-rosenheim.de

Informationsmöglichkeit für spendenwillige Bürger Nach Aufhebung des Bayerischen Sammlungsgesetzes zum 01.01.2008 sind viele Spendenwillige verunsichert. Bisher konnten sich die Bürgerinnen und Bürger auf die Sammlungserlaubnis verlassen, als eine Art Gütesiegel, dass die Sammlungen ordnungsgemäß durchgeführt werden. Nun sind Spendende zunehmend selbst dafür verantwortlich, sich verlässliche Informationen über die Seriosität von Spendensammlern zu verschaffen. In Zweifelsfällen besteht die kostenfreie Möglichkeit, sich an das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) in Berlin (Internet-Adresse: http://www.dzi.de) zu wenden. Das DZI ist ein unabhängiges wissenschaftliches Dokumentationszentrum in Form einer Stiftung des bürgerlichen Rechts. Infos zu einzelnen Sammlungsorgan. sind auch beim Dt Spendenrat e.V. in Berlin (www.spendenrat.de) erhältlich.

Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge im September: Freitag, 15. August 2008 rsz@rohrdorf.de rsz@samerberg.de


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 29

AKTUELLES VOM SAMERBERG Flächennutzungsplan wird überarbeitet Samerberger Gemeinderat bewilligt Geld für Straßenbau und Fotovoltaikanlagen Einen Grundsatzbeschluss zur Überarbeitung und Aktualisierung des Flächennutzungsplanes hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung gefällt. Das bisherige Planwerk , das zur Vorbereitung der Bauleitplanung und der Steuerung der gemeindlichen Entwicklung dient, stammt bereits aus den 70er Jahren und ist in vielen Bereichen längst überholt. „Die Regierung von Oberbayern hat uns aufgefordert, hier tätig zu werden“, erläuterte Bürgermeister Georg Huber. Nun sollen von mehreren Planungsbüros Kostenangebote eingeholt werden, bevor der Auftrag erteilt wird. Kanal in drei Abschnitte aufgeteilt Die Fortsetzung der Kanalbaumaßnahmen im Samerberger Gemeindegebiet rückt näher. Die Arbeiten für die Erweiterung der Kanalisation wurden in drei Bauabschnitte aufgeteilt. Für den ersten Bauabschnitt ist die Gemeinde nun im staatlichen Förderprogramm für 2008. Der Gemeinderat hat nun den Maßnahmenbeschluss gefasst, um mit den Ausschreibungen beginnen zu können und die Zuschussbescheide zu erlangen. Die Förderhöhe liegt demnach bei 70 Prozent. Im ersten Bauabschnitt wird der Bereich Esbaum, Siegharting, Holzmann kanalisiert und dann mit einer Druckleitung von der Kyansierung nach Weikersing an das bestehende Kanalnetz angeschlossen. Satzungsbeschluss Samerstraße Beendet werden konnte das Bauleitplanverfahren für zwei Grundstücke am östlichen Ortsrand von Törwang. Für die Einbeziehungssatzung wurde das Ergebnis der öffentlichen Auslegung besprochen und der Entwurf als Satzung beschlossen. Für rund 120 000 Euro wird die Gemeinde heuer wieder Straßen instandsetzen. Es sind dies fünf Bereiche zwischen Brunn und Anker, Thal und Hintersteinberg, Wenk und Marchwies, sowie bei Ried und ein Teilstück nach Obersulzberg. Mit den Arbeiten wird die Firma Hans Holzner aus Rosenheim beauftragt. Ausbau des Lindenwegs Bürgermeister Georg Huber informierte den Gemeinderat auch über die Anliegerversammlung vom Lindenweg. Hier steht der Ausbau der Erschließungsstraße bevor, die zwischen 45 und 50 000 Euro kosten wird und zu 90 Prozent auf die Anlieger umgelegt wird. Die geteerte Fahrbahnbreite soll 4,30 Meter betragen, mit Bankett 5 Meter. Für die dort befindlichen Wertstoffsammelbehälter (Flaschen, Papier, Blech) soll nach einem Alternativstandort gesucht werden. Der frei gewordene Platz kann stattdessen als Spielplatz hergerichtet werden.

Fotovoltaikanlagen auf zwei Gebäuden Beschlossen hat der Gemeinderat, auf zwei gemeindliche Dächer Fotovoltaikanlagen zu installieren. Nach einer genauen Ermittlung wurden die Dächer des Feuerwehrhauses in Rossholzen und der Bauhof-Lagerhalle in der Kyanisierung für geeignet eingestuft und die Aufträge an die Firma Holzner aus Neubeuern vergeben. Seit etlichen Jahren gibt es über den genauen Verlauf eines Fußweges zwischen Törwang und Untereck Streit zwischen den beteiligten Grundstücksanliegern. Weil es hierzu auch eine öffentliche Widmung gibt, ist der Gemeinderat gegen eine Schließung des Weges. Stattdessen soll es erneut ein Gespräch der Gemeinde mit den Beteiligten zu einer einvernehmlichen Lösung geben. Neue Spielgeräte für den Kindergarten Nachdem der Südgarten des Kindergartens in Törwang bereits durch eine Elterninitiative neu gestaltet wurde, ist nun der Nordgarten dran. Die dortigen Spielgeräte sind bereits aus den Anfangsjahren des Kindergartens und sind stark renovierungsbedürftig und entsprechen in keiner Weise mehr den aktuellen Sicherheitsstandarts. Um eine neue Konzeption wurden die beiden Firmen Richter aus Frasdorf und Mehrtens aus Prutting gebeten. Den Auftrag erhielt die Firma Mehrtens aus Prutting. Die Finanzierung der Geräte (24 000 Euro) soll auf zwei Haushaltsjahre verteilt werden. Auch der Förderverein für Samerberger Kinder und Jugendliche, der Elternbeirat und etliche weitere Sponsoren wollen sich finanziell beteiligen. Erneuert wird auch die Atemschutzausrüstung der Feuerwehr Törwang. Der Gemeinderat bewilligte hierfür rund 6000 Euro. Kulturpreis des Landkreises Für den Kulturpreis des Landkreises Rosenheim schlägt der Gemeinderat Hans Sattlberger aus Grainbach vor. Er hat sich in vielfältiger Weise für die Bewahrung der Kultur und des Brauchtums eingesetzt und als langjähriger Vorstand des Trachtenvereins Grainbach unter anderem die Freilichtspiele ins Leben gerufen und war auch maßgeblich bei der Gründung der Historischen Samer, der Samer Sängern und des Almsingens beteiligt.


Seite 30

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

AKTUELLES VOM SAMERBERG Lehrerseminar im Kindergarten Samerberg Am Freitag, 11. Juli, bekam der Kindergarten Besuch vom Seminar für angehende Grundschullehrerinnen aus Rosenheim und Traunstein mit ihrer Seminarleitung Christine Eckert. Das Thema dieses Treffens war „Kooperation zwischen Kindergarten und Grundschule“. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, dass die Fachkräfte beider Bildungsinstitutionen Interesse an der Struktur, den Aufgaben, Zielen und der Arbeitsweise der jeweils anderen Einrichtung zeigen, sich informieren und im gegenseitigen Austausch bleiben. Der Vormittag von 8.30Uhr–13.00Uhr beinhaltete nach der Begrüßung eine Führung durch den Kindergarten mit seinen drei Gruppen- und den unterschiedlichen Funktionsräumen sowie Küche, Büro, Personalraum (der auch für Beratungsgespräche mit Eltern, Elternbeirats- und Fördervereinssitzungen und Treffen des Redaktionsteams „Kindergartenblatt`l“ genutzt wird) und der Kinder-, Eltern- und Fachbücherbibliothek im 2. Stock. Danach bestand die Möglichkeit der Hospitation in der Lernumgebung der Kinder, d.h. in den verschiedenen Spiel- und Angebotsbereichen wie Garten, Bewegungsraum, Werkstatt, Stillezimmer und Gruppenraum im Erdgeschoss, Nassbereich (sog. „Pritschelzimmer“), Rollenspiel- und Sandraum, Malatelier, Bauzimmer und den anderen beiden Gruppenräumen im 1. Stock. Viel Hintergrundinformationen konnten die angehenden Grundschullehrerinnen den ausgeteilten Konzeptionen unseres Kindergartens entnehmen. Das pädagogische Personal beantwortete aber auch gerne die Fragen der 16 Seminarteilnehmerinnen. Nach einer Pause hospitierten unsere Gäste bei Christl Wullinger bei dem einmal in der Woche stattfindenden, gruppenübergreifenden, einstündigen Angebot für die „Schlauen Füchse“ (Vorschulkinder). Im Abschlusskreis ging es dann um die Reflexion des Kindergartenbesuchs und um die Grundlagen unserer pädagogischen Arbeit. Es bestand nochmals die Möglichkeit, offen gebliebene Fragen anzusprechen und zu klären. Zur Unterstützung der Ausführungen der Kindergartenleitung Christl Wullinger und der stellvertretenden Leitung Gaby Auberger bekamen die Junglehrerinnen einige Kopien zum Thema „Übergang Kindergarten > Grundschule“, die sie mitnehmen konnten: Wie bereitet der Kindergarten die Kinder auf die Schule vor? Erwartungen des Kindergartens an das schulfähige – schulbereite Kind (u.a.:„Standards eines sechsjährigen Kindes im Kindergarten Samerberg“, „Wie kann ich Schulfähigkeit bei meinem Kind erkennen?“) und zwei Blätter zur Thematik „Sozialdatenschutz“, d.h.: Was müssen Kindergarten und Grundschule beachten, wenn sie im Interesse und zum Wohle der Kinder zusammenarbeiten möchten? Wir als Kindergartenteam unterstützen gerne solche Ver-

anstaltungen zur Kooperation Kindergarten < > Grundschule, weil wir es für nötig erachten, dass diese beiden Bildungsinstitutionen möglichst viel voneinander wissen und zum Wohle der uns anvertrauten Kinder zusammenarbeiten. Darum freuen wir uns auch, dass durch die Initiative von Christine Eckert wieder einmal ein solches Treffen stattgefunden hat. Am 18. Juli nahm dann, auf Einladung von Christine Eckert, die Gruppenleitung Kathy Steinigeweg an einem Seminarvormittag zum Thema „Krisenintervention“ teil und am 22. Juli die Kindergartenleitung an dem Seminartag zum Thema „Hochbegabung“. Der Schulbesuch der „Schlauen Füchse“ (ein wichtiger und aufregender Tag für die zukünftigen Erstklässler) hat auch schon stattgefunden, und die beiden Gruppenleitungen durften hospitieren. (Siehe dazu auch den Bericht in dieser Ausgabe der RSZ) Dies alles sind Beispiele für eine gute Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Grundschule, die aus unserer Sicht immer wichtiger wird, und die hier auf dem Samerberg praktiziert wird und gut funktioniert, was wir auch den Seminarteilnehmerinnen mit vielen Beispielen belegen konnten. Christl Wullinger, Leitung Kindergarten Samerberg

Die Übernachtung der „Schlauen Füchse“ im Kindergarten Samerberg Ein großes Highlight für unsere Vorschulkinder ist jedes Jahr die Übernachtung im Kindergarten, die in diesem Jahr am 04.Juli stattfand. Schon Tage und Wochen vorher unterhielten sich die Kinder darüber und drückten ihre Freude, Sorgen und Ängste diesbezüglich aus. Am Ende überwog die Vorfreude. Von uns Erzieherinnen wurden sie eine Woche vorher auf dieses Ereignis vorbereitet und in einer extra Einladung bekamen sie und die Eltern alles Wissenswerte mitgeteilt. So kamen sie bepackt mit Isomatte, Schlafsack, Kulturbeutel, Reisetasche und ganz wichtig, Kuscheltier und Taschenlampe, am Freitag Nachmittag um 17:00 Uhr in den


Seite 31

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

AKTUELLES VOM SAMERBERG Kindergarten. Als erstes wurde im Gruppenraum der Schlafplatz ausgesucht und hergerichtet, danach begrüßten wir uns im jeweiligen Stuhlkreis und besprachen den Ablauf des Abends. Abendessen mit leckeren Pommes frites vom Postwirt, Würstel und Gemüse und Spiele, Fußball, Baumkraxeln, schaukeln, rutschen und bauen im Sand folgten. Bei einbrechender Dämmerung fing unsere Nachtwanderung an. Erste Station war Eisessen beim Cafe Mangst, es folgte ein Spaziergang zur Aussichtskapelle, wo wir ein wunderschönes Abendrot sehen konnten. Beim Gummibärchen-Suchspiel (Spende vom Cafe Mangst) kamen die mitgebrachten Taschenlampen zum Einsatz. Danach schauten die Kinder neugierig zu, wie zwei junge Damen der Fa. Dörfler aus Rosenheim vergeblich versuchten, bei starkem Wind fünfzig Teelichter anzuzünden, um ihrem Chef eine Geburtstagsüberraschung zu bereiten. Kurzerhand wurden unsere Kinder zum Singen eines Geburtstagsständchens engagiert, und so konnten wir viel Freude bereiten. Mit angeknipsten Taschenlampen traten wir den Heimweg an und wurden von den „Melonengeistern“ im Kindergarten empfangen. Spät kamen wir von der Nachtwanderung zurück, und einige Kinder waren müde und wollten schlafen. Es fehlte aber noch die Gute-Nacht-Geschichte, die alle Kinder zum Lachen brachte.

Bereits 1.000 Gäste beim Samerberger Bauerngolf Verena Stecher aus Grassau geehrt Nach gut eineinhalb Monaten des Spielbetriebes konnte Bäuerin Sophie Spöck auf ihrer neuen und bayernweit ersten Bauerngolf-Anlage in Grainbach am Samerberg bereits den 1.000. Gast begrüßen. Der glückliche Jubiläumsgast war Verena Stecher aus Grassau, die mit Freundinnen einen Ausflug zum Samerberg unternahm. Sichtlich überrascht nahm sie Blumen sowie eine Ehrenkarte für ein Bauerngolfspiel, für eine Hochriesbahnfahrt sowie für eine Bauerngolf-Platte im Gasthaus Maurer entgegen. Unsere Aufnahme zeigt Verena Stecher (re.) mit ihren Freundinnen und mit Bauerngolf-Anbieterin Sophie Spöck (li.) nach der Übergabe der Jubiläums-Präsente beim Starthäuschen der Bauerngolf-Anlage. Foto/Text: Hötzelsperger

Ruhig wurde es aber noch lange nicht. Viel zu spannend war das Einschlafen. Es wurde eine kurze Nacht, denn um 5:30 Uhr waren die ersten Kinder schon wieder wach und stolz, eine Nacht ohne Eltern in fremder Umgebung verbracht zu haben. Beim Vorbereiten des Frühstücks halfen alle mit und ließen es sich anschließend gut schmecken. Als die Eltern zum Abholen kamen, endete unsere Aktion mit gemeinsam gesungenen Fuchsliedern. Für das Kindergartenteam . Kathy Steinigeweg

Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge im September: Freitag, 15. August 2008 rsz@rohrdorf.de rsz@samerberg.de


Seite 32

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

AKTUELLES VOM SAMERBERG 2. Samerberger Gemeindeturnier

Innerdeutsche Tourismuspartnerschaft

Große Resonanz

zwischen Spreewald und Rosenheimer Land von Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein gewürdigt

Am 28. Juni fand heuer zum zweiten Mal nach 2006 das Samerberger Gemeindeturnier statt. Bei dem Kleinfeldfußballturnier konnten sich die Samerberger Fußballer als Veranstalter über 16 teilnehmende Mannschaften und ca. 150 Spieler freuen. Den Großteil der Teams stellten wie bereits vor zwei Jahren wieder die Vereine, doch auch einige Firmen und sonstige Interessengemeinschaften konnten eine Mannschaft aufbieten. Bei bestem Sommerwetter spielten die Teams nach dem EM-Modus zunächst in vier Gruppen; die beiden Erstplatzierten qualifizierten sich dann für die Pokalrunde und die restlichen Teams für die Trostrunde. Um 18 Uhr fanden dann die Finalspiele statt und die Mannschaft des Trachtenvereins Roßholzen konnte sich nach einem verdienten Finalsieg gegen das Team „De Waxn Brax“ den Titel sichern. Im kleinen Finale behielt das „Team Moosen and Friends“ im Siebenmeter-Schießen gegen die FFW Roßholzen die Oberhand. Die weiteren Teams waren das Baugeschäft Spöck, das nach dem Pokalsieg 2006 den Pott nur schweren Herzens herausrückte, die Fa. Braun, das Team Tennis, die „Hoazerer & Gawaschis“, das „Team Gammelfleisch“, der Burschenverein Törwang, die FFW Törwang, der MSC-Inntal, die Musikkapelle Samerberg und der Trachtenverein Grainbach. Besonders erfreulich war auch die Teilnahme der beiden Frauenteams „WSV-Mädels“ und des „FC Venus“, die mit den männlichen Mannschaften gut mithalten konnten. Leider waren bei der Veranstaltung gleich vier verletzte Spieler zu beklagen; die Verletzungen entstanden jedoch alle durch unglückliche Umstände und nicht durch Foulspiele oder Unsportlichkeiten. Das Turnier wurde ansonsten von der sportlichen und fairen Einstellung aller Spieler geprägt. Den Verletzten wünschen wir auf diesem Wege eine schnelle Genesung! Am Abend feierten noch fast alle Mannschaften zusammen bis tief in die Nacht und vor allem die Spieler der siegreichen Mannschaft zeigten auch beim Feiern die beste Kondition. Das nächste Gemeindeturnier wird aller Voraussicht nach im Sommer 2010 stattfinden. Text: Josef Huber

Die Sieger: Trachtenverein Rossholzen

Die seit dem Mauerfall bestehenden Tourismuskontakte zwischen der Chiemgau-Chiemsee-Rosenheimer-LandRegion und dem Spreewald im Land Brandenburg wurden bei einem Gespräch mit Bayerns Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein in Prien a. Chiemsee gewürdigt. Seit 15 Jahren besteht die länderübergreifende und freundschaftliche Kooperation auf Kollegenebene offiziell. Gegenseitige Besuche, kulturelle Veranstaltungen sowie gemeinsame Messe- und Produktpräsentationen wurden vereinbart und durchgeführt. Die größten Werbeaktionen, die miteinander stattfanden, waren zum Teil monatelange Ausstellungen auf der Landesgartenschau in Luckau sowie auf den Bundesgartenschauen in Cottbus, Potsdam und München. Von Anfang an sind auf Spreewald-Seite Geschäftsführer Peter Stephan und auf bayerischer Seite Toni Hötzelsperger (vormals Tourismusverband Chiemsee und nunmehr GästeInformation Samerberg) aktiv. Bei der jüngsten Zusammenkunft mit Ministerpräsident Beckstein wurde noch vereinbart, dass das 15jährige Bestehen und Funktionieren der innerdeutschen Tourismuspartnerschaft am 9. und 10. August zusammen mit Samerberger Musikanten beim großen und inzwischen 10. Gurkenfest in Golßen vom Land Brandenburg gewürdigt werden wird. Beim Zusammentreffen am Chiemsee übergab Peter Stephan an Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein einen Präsentkorb mit schmackhaften Spreewälder Produkten. Beckstein dankte hierfür und für die spürbare Förderung des Tourismus in beiden Ländern. Unsere Aufnahme zeigt von links: Bürgermeister Georg Huber von der Gemeinde Samerberg, Linda Dittmann mit ihrer Spreewälder Tracht, Ministerpräsident Dr. Günther Beckstein, Spreewald-Geschäftsführer Peter Stephan und Toni Hötzelsperger vom Samerberg. Foto: Hötzelsperger


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 33

AKTUELLES VOM SAMERBERG Alm-Kirta auf der Doagl-Alm

Kölner werden auf Hellnhof geehrt

Freitag, 15. August

Schon dreißig Mal auf dem Samerberg

Seinen traditionellen Alm-Kirta feiert die Doagl-Alm im Hochries-Wandergebiet am Feiertag „Maria Himmelfahrt“, Freitag, 15. August. Ab 11 Uhr werden die Jungen Samerberger Musikanten aufspielen sowie die Schuhplattler und Goaßlschnalzer vom Grainbacher Trachtenverein HochriesSamerberg auftreten. Bei passender Witterung werden Mitglieder des Samerberger Drachenfliegervereins von der Hochries starten und vor der Doagl-Alm landen. Der Eintritt zum Almkirta ist frei.

Schon dreißig mal war Rudolf Scherr aus Köln auf dem Samerberg als Urlaubsgast. Das schöne Jubiläum feierte er mit seinem Sohn auf dem Hellnhof der Familie Maria und Hans Estermann in Holzmann. Für die Treue zum Samerberg bedankten sich Gemeinde und Gästeinformation mit einem Samerberger Krügerl und einer Tasche voller Informationen. Unsere Aufnahme zeigt Rudolf Scherr mit seinem Sohn Jonas bei der kleinen Feierstunde in Holzmann. Eine weitere Ehrung gab es auf dem Estermannhof in Grainbach. Dort bekam Anita Heybeyn aus Fischweiler eine Urkunde für ihren bislang fünften Urlaubsaufenthalt.

Foto/Text: Hötzelsperger

Text/Foto/s: Hötzelsperger

Goaßlschnalzer aus Grainbach vor der Alm

20 Jahre Urlaubstreue auf dem Huberhof Weißwurst-Brotzeit zum Dank Seit 20 Jahren verbringen Christa und Walter Heinemann ihre Ferientage auf dem Huberhof der Familie Anni und Peter Weyerer in Untereck auf dem Samerberg. Mit einer Weißwurst-Brotzeit bedankten sich die Quartiergeber bei den Gästen für ihre Treue. Die Gemeinde und die GästeInformation überbrachten eine Urkunde, ein Samerberger Bierkrügerl und den Samerberg-Film. Unsere Aufnahme zeigt in der guten Stube des Huberhofes von links Walter Heinemann, Anni Weyerer, Christa Heinemann und Peter Weyerer. Text/Foto: Hötzelsperger

Englisch für Kinder Learnig English with action songs Lieder und Bewegungsspiele bieten eine motivierende Möglichkeit der Sprachvermittlung. Lernen mit allen Sinnen durch die Verbindung von Bewegung, Sprache und Melodie. Veranstaltungsort: Pfarrsaal Törwang Zur Zeit werden 3 Gruppen am Samerberg angeboten. Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter, Grundschüler 1. und 2. Klasse sowie English Writing, Vorbereitungskurs auf weiterführende Schulen für Grundschüler der 4 Klasse. Weitere Informationen und Anmeldung bei Marianne Huber Kindergruppenleiterin mit Cambridge First Certificate Harrow College Of Further Education, London Lindenweg 6 83122 Samerberg Tel.: 08032-8304


Seite 34

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

AKTUELLES VOM SAMERBERG 14. Samerberger Bergradl - Zeitfahren

Doppel-Gästeehrung am Samerberg

Sieg für Birgit Hufnagl und Martin Schider

Ostfriesen wollen auch weiter kommen trotz Benzinpreiserhöhung

Das 14. Samerberger Bergradlrennen vom Parkplatz der Spatenau zur Lamprecht Alm mit einer Streckenlänge von 3,9 Kilometer und einem Höhenunterschied von 420 Metern war durch die Spitzenzeit von Martin Schider vom RC Martins Bike-Shop , Oesterreich , mit 15:06 Minuten geprägt . Bei den Damen setzte sich souverän Birgit Hufnagl , vom RC Rot Weiss München , mit 19:55 Minuten gegenüber ihren Konkurrentinnen durch . Die äußeren Bedingungen waren für die Wettkämpfer optimal . Mit einer wieder sehr starken Beteiligung von 147 gewerteten Teilnehmern wurde die Veranstaltung von den Verantwortlichen des WSV Samerberg, Abteilung Ski Alpin , vorbildlich organisiert . Alle Altersklassen von Jahrgang 1927 bis 1999 kämpften hart um die begehrte Wandertrophäe . Die Schülerklasse S 12 führte Jakob Hartmann , vom Stadtwerke Biketeam Rosenheim , mit einer Spitzenzeit von 18,59 Minuten an . Ebenso ein Spitzenresultat im Jugendbereich erzielte Felix Spensberger ,vom RC Martins Bike Shop , mit einer sagenhaften Zeit von nur 15:30 Minuten . Die Ehrenpreise für die Tagessieger wurden von den Hauptsponsoren Ralph Denk, Bike Store und Adi Klier übergeben . Nach der Siegerehrung und der Übergabe der " Samerberger Gams " wurde ein Petersfeuer angezündet . Komplette Ergebnisliste unter : www.wsv-samerberg.de

930 Kilometer –einfach- fahren die Eheleute Harn und Stinette von Essen aus Wefner in Ostfriesland seit 15 Jahren, um ihren Urlaub auf dem Grafenhof am Samerberg zu genießen. Wie die Stammgäste sagten, wollen sie auch in Zeiten hoher Benzinpreise an dieser lieb gewordenen Praxis festhalten. Gemeinsam mit dem Ehepaar Manfred und Brigitte Kabisch aus Berlin (zu Gast bei Familie von Christoph Irger in Eiding) erfuhren sie eine Ehrung durch die Gemeinde und den Tourismusverein. Unsere Aufnahme zeigt vor dem Rathaus die geehrten Urlauber-Ehepaare mit Verkehrsvereins-Vorsitzendem Hans Auer (li.) und mit Bürgermeister Georg Huber (re.). Foto: Hötzelsperger

Petersfeuer an der Aussichtskapelle Trotz des Fußball-EM-Finales wurde auch heuer wieder am 29. Juni das Peter- und Paul-Feuer neben der Aussichtskapelle in Obereck abgebrannt. Die Deutsche Final-Niederlage konnte der Stimmung keinen Abbruch tun.

li. und re. Abteilungsleiter WSV-Samerberg Ski Alpin Maria Haimmerer und Georg Wimmer, Mitte Sieger : Birgit Hufnagl und Schider Martin

31.07. - 17.08.

Ausstellung "Phantasie und Struktur" Do-So von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr und nach Vereinbarung Tel: 08032-98 81 92 Zur Aussicht 12 in Törwang


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 35

AKTUELLES VOM SAMERBERG Hans Sattlberger neuer Ehrenvorstand beim Trachtenverein Hochries-Samerberg in Grainbach Einen Trachten-Abend der besonderen Art bot der Trachtenverein Hochries-Samerberg im Saal des Gasthauses Maurer in Grainbach. Kernpunkt des Zusammenkommens war die Ernennung von Hans Sattlberger zum Ehrenvorstand des Vereins. Viele Mitwirkende und Mitglieder machten den Abend zu einer Veranstaltungsrarität. Hans Sattlberger war –wie Vorstand Fred Wiesholzer in seiner Laudatio erzählte- fünf Sechstel seines Lebens in aktiver und verantwortungsvoller Tätigkeit für seinen Verein, den Samerberg und darüber hinaus angenehm auffällig. Er war Vorplattler, 14 Jahre Zweiter Vorstand und 15 Jahre Erster Vorstand. In seine Wirkungszeit fielen unter anderem die Gründung der Historischen Samer-Gruppe, der 100. und 110. Geburtstag des Vereins, die Mitbegründung der Samer Sänger und die mit Konrad Bauer ins Leben gerufenen Almsingen. Höhepunkte seines reichen Schaffens waren die Freilichtspiele 2000 und 2004, die nach seiner Idee entstanden und die rund 20.000 Besucher auf der von ihm geschaffenen Holtzstammtribüne und 150 mitwirkende Dorfbewohner stark beeindruckten. Die Ernennung von Hans Sattlberger zum Ehrenvorstand erfolgte einstimmig und unter großem Beifall der versammelten Grainbacher Trachtlerfamilie. Zusätzlich zum Ehrenzeichen gab es eine in einen alten Fensterstock eingearbeitete FotoZusammenstellung und von den Grainbacher Goaßlschnalzern eine für ihre Gruppe typische Weste. Bürgermeister Georg Huber sagte in seinem launigen Grußwort, dass Hans Sattlberger es immer verstanden hat, Leute in die Entscheidungsfindungen einzubauen, um dann seine eigene Meinung zum Tragen zu bringen. Fred Wiesholzer, seit Jahresbeginn Nachfolger von Hans Sattlberger und dessen Vorgänger Wast Auer, der ebenfalls Ehrenvorstand ist, sprach in seiner Würdigung von einem Samerberger Urgestein und Vorbild-Trachtler. „Hans Sattlberger hat sich um den Samerberg und um die Trachtensache wahrlich verdient gemacht“, so Fred Wiesholzer, der auch durch das Programm des Ehrenabends führte und zum Dank einen Reise-Gutschein überreichte. Das Ehrenprogramm war geprägt von den Tänzen und Plattlern des Vereins, von den singenden Bauer-Dirndln, von der vereinseigenen ZiachMusi, von exakten Darbietungen der Goaßlschnalzer, von Samerberger Bläsern und von der Weberknecht-Musi. Insgesamt hat der Abend gezeigt, dass der Trachtenverein von Grainbach generationen-übergreifend bestens da steht. Dies wird auch in nächster Zukunft so sein. Denn der neue Ehrenvorstand Hans Sattlberger sagte in seinen Dankesworten, dass er gerne für neue und große Aufgaben zur Verfügung stehe. „Wenn auch nicht an erster und vorderster Front, so könnte ich mir aber doch meine Beteiligung bei einem großen Samerfest oder einem neuen Freilichtspiel wieder vorstellen“, so Hans Sattlberger, dessen disziplinierte und ehrliche Lebensweise dazu beigetragen hat, dass der Grainbacher Trachtenverein bestens aufgestellt ist.

Unter den zahlreichen Ehrengästen befanden sich unter anderem Ehrenvorstand Wast Auer, eine Abordnung des Patenvereins Riedering, Gebietsvertreter Bartholomäus Hollinger vom Gauverband I sowie Pfarrer Georg Gilgenrainer, der seinerseits am Tag seines Geburtstages viele Glückwünsche entgegennehmen konnte. „Es ist mir wirklich eine Ehre“ – mit diesen Worten dankte zum Abschluss Hans Sattlberger allen Anwesenden für den schönen Abend. Demnächst sind die Grainbacher Trachtler wieder stark gefordert. Wie Vorstand Wiesholzer bekannt gab, stehen demnächst das 118. Gaufest des Gauverbandes I in Inzell am Sonntag, 20. Juli, am Sonntag, 3. August das eigene Almsingen und vom 14. bis 19. August das Jublläumstrachtenfest in Rossholzen an. Foto/Text: Hötzelsperger

Ehrung: von links: Vorstand Fred Wiesholzer und 2. Vorstand Christian Bauer mit dem Fenster-Bild-Stock-Geschenk, Ehrenvorstand Wast Auer, Ehrenvorstand Hans Sattlberger und Schriftführerin Irmgard Wörndl

südfranz. Landhaustisch, vollholz, L: 1,60m, B: 1m, 2 Verläng. a 40cm, Neuwert 2.000 EUR, 800 EUR gegen Abholung am Samerberg unter Tel: 08032-988127

Thomas Fischer im Festzelt Rossholzen Dienstag, 19. August am Samerberg Der Kabarettist Thomas Fischer aus Frasdorf kommt am Dienstag, 19. August mit seinem neuen Programm auf den Samerberg. Anlässlich des Trachtenfestes zum 110jährigen Bestehen des Trachtenvereins „Almenrausch“ Rossholzen wird es zu diesem Auftritt kommen, Beginn ist um 20 Uhr im Festzelt. Der Kartenvorverkauf hat bereits bei den Raiffeisenbanken in Nussdorf, Aschau, Törwang und Frasdorf begonnen. Die Karten sind nicht nummeriert, der Einlass am Veranstaltungstag ist ab 18 Uhr. Foto/Text: Hötzelsperger


Seite 36

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

August 2008

AKTUELLES VOM SAMERBERG „Auf Schweinis Spuren“

Dorfplatzfest in Törwang fand großen Zuspruch

Allerhand gemausert haben sich im letzten Jahr die jüngsten Kicker vom WSV Samerberg. Waren die beiden Mannschaften F1 und F2 in den ersten Spielen der Saison den Gegnern meist noch haushoch unterlegen, konnten die kleinen Schweinis, Kloses und Luca Tonis zum Saisonende doch noch den ein oder anderen Sieg erspielen. Krönender Abschluß war das Turnier in Neubeuern, in dem Trainer Daniel Annemüller mit seinen Jungs den dritten Platz und somit den ersten Pokal für die junge Mannschaft errang. In der vergangenen Saison meldeten sich derart viele kleine begeisterte Kicker, daß zum Schluß zur F1 und F2 noch eine F3 dazukam. Trainer Daniel Annemüller, mit über 30 Jungs (und einem Mädchen!) natürlich überfordert, bekam tatkräftige Unterstützung von dem Fußballkind-Vater Michael Lachaise. Text: Antje Lutz

Einer überaus hohen Besucherakzeptanz erfreute sich das heurige Dorfplatzfest in Törwang auf dem Samerberg. Der örtliche Burschenverein als Veranstalter wurde dabei vom Verkehrsverein (Kaffee und Kuchen), vom Cafe Mangst (Steckerlfische) und vom Gasthof „Zur Post“ organisatorisch und kulinarisch unterstützt. Die Jungen Samerberger Musikanten, die Weberknecht-Musi und die Jungen Riederinger Musikanten sorgten für die musikalische Unterhaltung. Leider ein paar Stunden zu früh musste aus Witterungsgründen das am Vormittag nach dem SonntagsGottesdienst begonnene Dorffest beendet werden. Dennoch waren alle Beteiligten zufrieden. Auch für die Kinder, die eine große Elefanten-Hüpfburg geboten bekamen, war die Veranstaltung ein Erlebnis. Foto/Text: Hötzelsperger

Bauerngolf statt Schulunterricht Drei Jahrzehnte dem Samerberg treu Seit dreißig Jahren verbringen Heike und Norbert Reiff ihre Ferien auf dem Samerberg. Anlässlich ihres heurigen Jubiläumsaufenthaltes bei der Familie von Josef Wimmer in Törwang bedankte sich Bürgermeister Georg Huber mit einer Dank-Urkunde, dem Samerberg-Film und einem Naturführer. Unsere Aufnahme zeigt von links Bgm. Huber mjt dem Ehepaar Reiff aus Eschwege.. F/T: Hötzelsperger

angenehme Erfahrungen auf dem Samerberg Eine vergnügliche Abwechslung im auslaufenden Schuljahr war für die Schülerinnen und Schüler der beiden zweiten Grundschulklassen auf dem Samerberg die gemeinschaftliche Betätigung auf der neuen Bauerngolf-Anlage der Bauersfamilie Spöck in Grainbach. Auf dem Rund-Parcours mit verschiedenen Hindernissen hatten die Dirndl und Buam ihre helle Freude. „So könnte Schule jeden Tag ausschauen“, meinte einer der Schüler. Foto/Text: Hötzelsperger


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 37

AKTUELLES VOM SAMERBERG Seit Jahrzehnten dem Chiemgau treu

Patroziniuim Peter und Paul

10. Male auf dem Daxerhof

in Steinkirchen

Besonders treue Gäste des Chiemgaues sind Erik Roßner und Karin Beck aus Hof. Abwechselnd in Sachrang, am Samerberg und in anderen Orten des Rosenheimer Landes verbringen sie seit Jahrzehnten ihren Urlaub. Bereits zum zehnten Male waren sie jetzt bei der Familie Josef Daxer in Törwang zu Gast. Für dieses kleine Jubiläum gab es den neuen Samerberger Film als DVD sowie eine Mappe mit aktuellen Freizeit-Informationen. Unsere Aufnahme zeigt Karin Beck und Erik Roßner am Dorfbrunnen mit dem Daxer-Hof im Hintergrund. Foto: Hötzelsperger

Das Kirchen-Patrozinium „Peter und Paul“ wird seit vielen Jahren in Steinkirchen auf dem Samerberg am Festtag der beiden Heiligen gefeiert. Heuer herrschten ideale Witterungsbedingen für die nach dem Gottesdienst angetretene Prozession zum aussichtsreichen Oberleitener Feldkreuz. Pfarrer Georg Gilgenrainer, der Kirchenchor vom Samerberg sowie Mitglieder der Musikkapelle Samerberg bemühten sich gemeinsam und erfolgreich um ein gutes Gelingen des Patroziniums. Der örtliche Trachtenverein „Almenrausch“ Rossholzen nahm in besonders großer Anzahl der Mitglieder teil. Ihre Gebetsanliegen galten bestimmt auch einem guten Gelingen der FestzeltFestlichkeiten anlässlich des 110. Gründungsfestes, das vom Donnerstag, 14. August bis Dienstag, 19. August stattfinden wird. Foto/s: Hötzelsperger

Almsingen mit über 20 Volksmusikgruppen heuer am Sonntag, 3. August auf dem Moserboden am Samerberg

Öffnungszeiten Pfarramt Törwang Ferienöffnungszeiten: vom 4. Aug. bis 12. Sept. 08 ist das Pfarrbüro nur am Montag von 9.00 - 12.00 Uhr geöffnet.

Redaktionsschluss für redaktionelle Beiträge im September: Freitag, 15. August 2008 rsz@rohrdorf.de rsz@samerberg.de

Das Almsingen des Trachtenvereins Hochries-Samerberg und der Samer Sänger findet heuer am Sonntag, 3. August statt. Den Auftakt des Almsingens bildet um 11 Uhr ein Gottesdienst, alsdann werden sich die gut zwei Dutzend Gesangs- und Musikgruppen (unter anderem heuer wieder mit Mitgliedern der Familie Rehm aus GarmischPartenkirchen) von Alm zu Alm begeben, um fröhliche Stunden im Kreise gleichgesinnter Alm- und Volksmusikfreunde zu genießen. Rosserer werden wie gewohnt mit Pferden und Almkarren die Almstationen auf dem Moserboden nahe der Hochriesbahn-Mittelstation mit Getränken und Brotzeiten versorgen. Zum Almsingen wird kein Eintritt erhoben. Foto/s: Hötzelsperger


August 2008

Rohrdorf-Samerberg ZEITUNG

Seite 38

AKTUELLES VOM SAMERBERG Eine neue Wippe

Bürgermeister verteidigten Titel

für den Spielplatz in Grainbach Die Firma Spielgeräte Richter aus Frasdorf spendete für die Samazwergal bzw. für den Spielplatz beim alten Schulhaus in Grainbach eine Wippe. Sie wurde von den fleißigen Mitarbeitern des Bauhofs der Gemeinde Samerberg fachgerecht aufgebaut. Die Samazwergal nahmen das neue Spielgerät dankar an und erfreuen sich nun Tag für Tag daran. Da die Wippe auf dem öffentlichen Spielplatz in Grainbach steht, möchten sich nicht nur die Samazwergal recht herzlich für die Spende und die geleistete Arbeit bedanken, sondern auch alle anderen kleinen Benutzer des Spielplatzes. Eure Samazwergal mit Team

Die nach den Kommunalwahlen neu formierte Fußballmannschaft der Landkreisbürgermeister zeigt sich erneut treffsicher. Zum Abschluss des Festzeltbetriebs beim ESV Rosenheim gewannen die Rathauschefs das Freundschaftsturnier gegen die Theatermannschaften Rosenheim St. Nikolaus (Platz zwei) und die Inntaler Bauernbühne (Platz drei). Unsere Aufnahme zeigt hinten von links: Hans Holzmeier (Schechen), Jürgen Seifert (Prien), Tobias Forstner (Pfaffing), Bernd Fessler (Großkarolinenfeld) und Georg Huber (Samerberg), vorne von links Hubert Wildgruber (Oberaudorf), Jürgen Tremmel (Altbürgermeister Neubeuern), Christian Praxl (Rohrdorf) und Franz Sanftl (Albaching). Auf dem Bild fehlt Josef Häusler (Riedering).

Sonnenschutz spendiert Über den von der Firma K & K Kroiher GmbH im Romanicum, Fenster & Wintergärten, gespendeten Sonnenschutz für das Malatelier freuen sich die Kinder im Samerberger Kindergarten. Der Raum, der zusätzlich als Hausaufgabenzimmer für die Schulkinder der Mittagsbetreuung zur Verfügung steht, ist jetzt auch bei starker Sonneneinstrahlung nutzbar. Nach erfolgtem Einbau bedankten sich Gaby Auberger vom Kindergarten-Team und Bürgermeister Georg Huber (rechts) im Namen der Gemeinde als Träger der Einrichtung bei Geschäftsführer Günther Kroiher (links) für die großzügige Spende.

Weinfest in Steinkirchen Die Musikkapelle Samerberg veranstaltet am 21 Juni bereits zum zweiten Mal ein Weinfest in Steinkirchen. Die zahlreichen Besucher wurden in dem gemütlich dekorierten Moar-Stadl empfangen. Bei warmen Sommertemperaturen versorgten die Mitglieder der Musikkapelle ihre Gäste mit ausgewählten Weinsorten. Es gab kulinarische Köstlichkeiten vom Grill, Brotzeitteller und zur Abrundung Kaffee und Kuchen vom reichhaltigen Buffet. Zur Unterhaltung spielten die jungen Samerberger Musikanten und die Weberknecht-Musi, welche mit abwechslungsreichem Programm für Stimmung bis zur späten Stunde sorgten.


RSZ Rohrdorf-Samerberg  

Die Gemeindezeitung von Rohrdorf und Samerberg in Bayern

Advertisement