Nachhaltige Perspektiven – StadtLandschaft Bundesgartenschau in und für Koblenz

Page 1

landschaftsarchitekten

1

2011

Nachhaltige Perspektiven StadtLandschaft Bundesgartenschau in und für Koblenz Vo n S t e p h a n L e n z e n

M

itten in der Stadt und gezielt für die Stadt – mit der Bundes-

Neugestaltung des Schlossgartens Hauptzugang zum Rhein bzw.

gartenschau 2011 Koblenz hat sich das Zentrum an Rhein

Stadteingang von der Rheinseite. In dem von Zirkularbauten um-

und Mosel für die Zukunft aufgestellt. Vom Deutschen Eck über

schlossenen Innenbereich befinden sich temporäre gärtnerische

die Rheinpromenade bis zum Schloss und zur Festung Ehrenbreit-

Ausstellungsflächen. Planungsziel ist nicht nur die Wiederentde-

stein bilden künftig hochwertige Grün- und Freiräume eine leben-

ckung des »Park Noblesse« mit Allee, Wasserbassin und Rasen-

dige Stadtlandschaft. Unter der Leitidee »Bewährtes weiterent-

skulpturen, sondern die Etablierung des Schlossparks als grüner

wickeln« haben wir die jeweiligen Charaktere der prägenden Orte

Stadtraum. Zur Rheinseite wurde auf einem neuen Gartenparter-

gestärkt und neu definiert. Durch die gemeinsame gestalterische

re der Lenné’sche Garten wieder hergestellt. Hecken, Beete, Mau-

Sprache ist eine verbindende Folge aus Plätzen, Wegen und Grün-

ern und Pergolen lassen die ursprünglichen Proportionen und Räu-

anlagen entstanden. Zwischen Schloss und Deutschem Eck erhält

me neu erleben. Durch zwei Öffnungen in der Preußischen

Koblenz eine neue Verzahnung der Innenstadt mit dem Rheinufer.

Befestigungsmauer ist der Garten nun direkt an das Rheinufer an-

Die hohe Aufenthaltsqualität in den öffentlichen Räumen sowie die

geschlossen. Hier befindet sich in Verlängerung der Sicht- und

optimierten Verkehrsstrukturen werden weit über das Großereig-

Wegachsen eine 100 Meter lange Freitreppe zum Wasser – ein

nis hinaus wirken – für Koblenz als lebenswerter Ort zum Woh-

neuer attraktiver Treffpunkt und Veranstaltungsort am Fluss.

nen, als attraktiver Standort zum Arbeiten sowie als blühendes Ziel

Deutsches Eck – Blumenhof

für den Tourismus.

Anlaufpunkt im Norden, an der Mosel, ist der neue Park am Deut-

Schloss-Park

schen Eck. Durch die Verlagerung der Parkplatzflächen rund um

Hauptzugang der Bundesgartenschau ist das Kurfürstliche

das Deutsche Eck erhält dieser markante Ort sein adäquates Um-

Schloss. Es wird auch nach 2011 nicht mehr Endpunkt der aus

feld zurück. Der vorhandene Biergarten wird hier ebenso einge-

der Innenstadt kommenden Schlossstraße sein, sondern mit der

bettet wie der durch das Atelier Dreiseitl gestaltete Wasser-

© RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten

Gesamtgelände Lageplan

12