Page 1

Die Wochenzeitung für das

Rontal & Rigiland

Wird gelesen in: Adligenswil Buchrain Buonas Dierikon Ebikon Gisikon Greppen Hertenstein Holzhäusern Honau Immensee Inwil Küssnacht Meggen Meierskappel Merlischachen Perlen Rigi-Kaltbad Risch Rotkreuz Root Udligenswil Vitznau Weggis

Nr. 21 • Freitag, 23. Mai 2014 • Auflage 34 120 (WEMF) Seit 45 Jahren in der Region verankert. Rigi Anzeiger, Luzernerstrasse 2c, Postfach 546, 6037 Root • Redaktion: 041 228 90 02, redaktion@rigianzeiger.ch • Inserate: 041 228 90 01, inserate@rigianzeiger.ch • Fax: 041 228 90 09 • www.rigianzeiger.ch Projekt1:Layout 1

19.11.2009

19:52 Uhr

Seite 1

GRATIS STAUBSAUGEN NACH DER WASCHSTRASSE GUTSCHEIN * 23.- statt 30.- CHF

-23% Gold Wäsche + Unterboden

*Gültig bis SONNTAG 29.06.2014. Nicht Kumulierbar!

RiAn21

��������������������������������������������� ����������������������������������������������������� �����������������������

7 Tage GEÖFFNET

Eine S-Bahn namens Ebikon 150 Jahre Bahnlinie Luzern–Zug–Zürich Nachwuchs auf Schienen für die Gemeinde Ebikon: Zum 150jährigen Bestehen der Bahnstrecke Luzern-Zug-Zürich wird ein Zug der neusten S-Bahn-Generation auf den Namen Ebikon getauft. Zur Taufe nach Affoltern am Albis, am 1. Juni, gehts im Extrazug. red. Die Bahnstrecke Luzern-Zug-Zürich wurde am 1. Juni 1864 von der ZürichZug-Luzern-Bahn eröffnet. Seit jenem Jahr besitzen auch Ebikon und Gisikon-Root eine Bahnstation. Damals wurden diese freilich noch nicht im Stundentakt bedient. Bedeutend waren sie dennoch für die Entwicklung der Dörfer. Teil dieser wichtigen Verbindung zu sein, stellte die Weichen für eine prosperierende Zukunft. Die Strecke zwischen Luzern und Zug wurde jedoch noch nicht vollständig auf Doppelspur ausgebaut. Erst 1994 konnte die Doppelspur-

insel zwischen dem Bahnhof Ebikon und dem Rotsee eröffnet werden. Seit dem 27. September 1995 ist auch die Strecke zwischen den Bahnhöfen Ebikon und GisikonRoot doppelspurig befahrbar. Als man die Strecke zwischen Gisikon-Root und Rotkreuz doppelspurig ausbaute, streckte man auch einige Kurven damit die Streckengeschwindigkeit erhöht werden konnte. Die Strecke Zug-Zürich führt durch das historische Knonaueramt, heutiger Bezirk Affoltern, was ihr auch den umgangssprachlichen Namen Knonauer-Strecke eingebracht hatte. Ihre Bedeutung als Gotthardzubringer hat sie mit der Eröffnung der Bahnstrecke Thalwil–Arth-Goldau 1897 an diese verloren. Auch wenn die Bahnstation Affoltern am Albis für den Transitverkehr an Bedeutung verlor, so ist der Bahnhof heute für die S-Bahn Zürich, umso wichtiger. Die Doppelspur zwischen Zug und Cham konnte am 5. Mai 1990 eröffnet werden.

Zwischen der Dienststation Kollermülle und der Abzweigung in die Zuger Schlaufe lagen seit der Eröffnung der Strecke zwei Gleise, diese wurden aber getrennt benutzt, sprich eines Richtung Affoltern am Albis, das andere in Richtung Rotkreuz. Die Züge von Affoltern befuhren bis zu diesem Zeitpunkt immer die Zuger Schlaufe. Taufe am 1. Juni 150 Jahre nach der Eröffnung der Strecke feiert die SBB das Jubiläum am Bahnhof Affoltern am Albis. Zwei Züge der neusten S-Bahn-Generation werden auf den Namen «Ebikon» und «Bezirk Affoltern» getauft. Die öffentliche Jubiläumsfeier dauert von 11.30 bis 12.45 Uhr. Danach gibt es Festbetrieb mit Wurst vom Grill. Ab Luzern verkehrt am 1. Juni 2014 ein Extrazug nach Affoltern am Albis. Der Gemeindepräsident von Ebikon, Daniel Gasser, fährt mit und freut sich über Begegnungen während der Zugfahrt wie auch an der Taufe der neuen Züge.

Tickets für Extrafahrt gewinnen

Für die Fahrt im Extrazug gibt es von der Gemeinde Ebikon 20 Gratisbillette zu gewinnen. Wer die Wettbewerbsfrage mit einem Mail an info@ebikon.ch beantwortet, nimmt an der Verlosung teil: Wie lautet der vollständige Link der Luzerner Mobilitätplattform www.luzern......ch? Der Link zu den ÖV-Infos und weiteren Mobilitätsthemen ist auf der Startseite von Ebikon.ch abrufbar.

MIT 35 STAUBSAUGERPLÄTZEN!

Gewinnen

Gleich für zwei klassische Konzerte der besonderen Art verlost der Rigi Anzeiger je 5x2 Tickets. Die «klangMusiktage» auf Schloss Meggenhorn bieten Kammermusik vom Feinsten, das Festival «Zaubersee» widmet sich russischen Komponisten und ihren Erinnerungen an Aufenthalte in Hertenstein und Vitznau. Seite 18

Immobilien/Stellen Ebikon Aktuell Sport «Gwärb Eibu» Kids Schaufenster Rigiskop Kino Agenda Espresso

2 6 8 10 11 13/14 15 16 17 18

www.rigianzeiger.ch

www.facebook.com /RigiAnzeiger

Der Kindergarten Chriesibühl soll bleiben SP Adligenswil startet Petition Der Kindergarten Chriesibüel soll auf das Schuljahr 2016/17 geschlossen werden. Gegen den gemeinderätlichen Beschluss regt sich Widerstand. Die SP Adligenswil fordert in einer Petition, auf den Entscheid zurückzukommen. «Die betroffenen Familien kön-

nen die Begründung des Gemeinderates nicht nachvollziehen, da die Schliessung zeitgleich mit der Einführung des 2-jährigen Kindergartens fällt und dadurch Plätze in Adligenswil fehlen werden», hält die SP Adligenswil in einem Schreiben fest. Sie startet eine Petition für den Erhalt des Kindergartens. Die Begründung des Gemeinderates sei nicht nachvollziehbar, etwa dessen Aussage die Zahl der Kindergartenkinder aus diesem Aussenquartier

in Adligenswil sei stark rückläufig. Die Petitionäre sind überzeugt, dass die auf das Schuljahr 2016/17 geplante Einführung des 2-Jahre-Kindergartens höheren Platzbedarf zur Folge haben wird. Die Schliessung begründet der Gemeinderat weiter mit der Zentralisierung der Angebote, welche sich positiv auf die Kinder auswirken könne und den Kindergarten Lehrpersonen ermöglichen soll, sich besser in die Schulteams zu integrieren.

Diese Vorteile stehen nach Meinung der Petitionäre klar die Nachteile des langen Schulweges gegenüber. Dieser sei für Vierjährige alleine nicht absolvierbar. Da Adligenswil über ein gut ausgebautes Angebot von Tageseltern verfüge, könne auch dezentral eine gute ausserfamiliäre Betreuung angeboten werden. Mit ihrer Petition möchte die SP Adligenswil erreichen, dass der Gemeinderat auf seinen Entscheid zurückkommt.

RÜEGG I GRAFIKDESIGN

Anzeige

NEUE INSPIRATIONEN.

SCHLUNDSTRASSE 80, CH-6010 KRIENS, TEL 041 318 50 05, WWW.AMREIN.CH


IMMOBILIEN

Seite 2 • Rigi Anzeiger ��������������������� ������ �������� ������ ��� �������� ����������������������������������� ���������������������������������� ������� ������� ��� ���� �������� ��� ����������������������������������� ���������� ����� ����� ������� ��� ������������������ ��������� ���� ����� ��������� ����������� ������ ���� ������������������������������������ ����������������������������������� ������ ���������������������������������

STELLE

23. Mai 2014 / Nr. 21

R

TÜ TAG DER OFFENEN

��������� ������������������������������������

����������������������������� ��������

BUSINESSPARK LUZERN

���������������������������������������� ������������� ���������������������������������� �������������������������������� ������������������������

ZU VERMIETEN Büroächen ab 15 m2 bis 250 m2 mit verschiedenen Dienstleistungsangeboten und Lagerächen. Es erwarten Sie individuelle Lösungen und direkte Ansprechpartner vor Ort. Werden Sie ein Teil des neuen Konzepts.

Erstvermietung Neuhus

Samstag, 24. Mai 2014 10.00 - 13.00 Uhr www.businesspark-luzern.ch Li�auerboden 1 - 6014 Luzern / Tel: 041 249 00 00

Meggen

INS-STIRNIMANN-MEGGEN-02_INS-STIRNIMANN

Im steuergünstigen Meggen attraktive

IN MEGGEN

BPL 110x110mm.indd 1

3.5 Zi.-Wohnungen im EG mit Gartensitzplatz ab CHF 2‘480.00

Einfamilienhaus mit Atelier

6½-Zimmer | NF 279 m2 grosszügiger Garten | Minergie Carport | mit Einlegerwohnung Bezug Frühling 2016

- Bezugsbereit ab sofort - Hochwertiger Ausbaustandard - Kontrollierte Wohnungslüftung (Minergie-Standard) - Eigene WM/Tumbler und Reduit Erstvermietung und Information: Altras Management AG

STIRNIMANN WWW.S TIR N IMA N N .L U

info@altras-management.ch Tel. 041 410 64 65 . www.immovativ.ch

� � � � � � � � � � � � 19.05.2014 � � � �10:01:41

� ����������������������������������� � � � � � � � � �������������������� ������������������������������������ �������������� INS-STIRNIMANN-MEGGEN-01_INS-STIRNIMANN � �

MEGGEN Doppel-Einfamilienhäuser

Ideen zur optimalen Raumnutzung

5½-6½-Zi |NF 255 m2 |277 m2 LIFT | Terrasse | Seesicht Minergie | Bezug ab Herbst’15

STIRNIMANN WWW.S TIR N IMAN N .L U

Ausstellung offen: Di–Fr 10.00–12.00 Uhr und 14.00–18.00 Uhr Sa 9.00–14.00 Uhr

Staldenhof 1a 6014 Luzern-Littau Tel. 041 340 58 00 www.schrankspezialist.ch

Mehr Stauraum! � Dachschräge � Ankleide � Garderobe

n Besuche unsere Sie jetzt ung! Ausstell

��������� ������������������������������������� ��������������������������������� ����������������������������� �����������������������������

�������� ���������� ��������� �������� ��������� ��������� ������� ��������� ��������� �������������� ��������������

ARMIN TRINKLER GARTENPFLEGE GMBH

Eigentumswohnungen Niedermatt Süd 6014 Luzern Mit der S-Bahn in 7 Minuten zum Hauptbahnhof Luzern

Projektpräsentation

UNTERHALT, UMÄNDERUNGEN, NEUANLAGEN

in unserem Verkaufslokal Sonnenstrasse 2, 6014 Luzern Freitag 23. Mai 17.00 - 19.00 Uhr Samstag 24. Mai 11.00 - 15.00 Uhr Montag 26. Mai 17.00 - 19.00 Uhr

HOLZHÄUSERNSTRASSE 7 6343 HOLZHÄUSERN Natel: 079 288 20 36 041 790 25 87 Tel: Fax: 041 790 37 24 armin_trinkler@hotmail.com www.trinkler-gartenpflege.ch

Den Innenausbau bestimmen Sie mit Bezugsbereit ab April 2015

IMMOBILIEN-TREUHAND AG Luzern 041 310 40 30* www.gewal.ch

EINLADUNG ZUM TAG DER OFFENEN TÜR IM NEUEN SAMSTAG, 24. MAI 2014 09.00–16.00 UHR Öffnungszeiten Montag bis Freitag 09.00–12.00 Uhr 13.30–18.30 Uhr Samstag 09.00–16.00 Uhr (durchgehend)

KOM M PETENZ CENTER

KOMMEN

STAUNEN

GEWINNEN

FINDEN

Sie am Samstag 24. Mai 2014 zur Eröffnung bei uns vorbei.

Sie über die innovativen Küchenideen auf rund 900m2 und die sensationellen Aktionspreise.

Sie am grossen Wettbewerb Preise im Gesamtwert von 3 700.– Franken.

Sie uns an der Obergrundstrasse 44, 46 in Luzern.


AKTUELL

23. Mai 2014 / Nr. 21

Rigi Anzeiger • Seite 3

Deutliches Ja für Rechnungen 2013 Abstimmungen im Rigi Land und Rontal Die Stimmberechtigten haben sowohl in Buchrain als auch in Ebikon die Rechnungen 2013 klar angenommen. In Ebikon sprachen sich gar 92 Prozent dafür aus, in Buchrain lag der Ja-Stimmen-Anteil bei 71,7 Prozent. lk. Die Jahresrechnung 2013 der Gemeinde Ebikon schliesst um 1,4 Millionen Franken besser ab als budgetiert. Das Defizit beträgt 416 000 Franken. Budgetiert war ein Minus von 1.8 Millionen. Dieses Ergebnis bestätigten die Ebikoner mit 92 Prozent Ja-Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 48,5 Prozent. «Der sehr hohe Ja-Stimmen-Anteil drückt die Zufriedenheit der Stimmberechtigten mit der bisherigen Finanzpolitik aus», sagt Herbert Lustenberger, zuständiger Gemeinderat für Finanzen. In den vergangenen Jahren hat Ebikon ein Eigenkapital in der Höhe von 9,6 Millionen angespart. Nach Verrechnung des letztjährigen Aufwandüberschusses beträgt das Eigenkapital immer noch 9,2 Millionen. Die Nettoschuld pro Einwohner liegt 2013 bei 966 Franken und liegt damit deutlich unter dem kantonalen Durchschnitt von 2263 Franken (31.

HONAU Gemeindeversammlung

An der diesjährigen Gemeindeversammlung vom 14. Mai nahmen 22 Stimmberechtigte (Total Stimmberechtigte 261/Stimmbeteiligung 8,43 %) teil. Nach der Präsentation der Jahresrechnung durch den Ressortleiter Finanzen, Peter Meier, wurden die Laufende Rechnung mit einem Aufwandüberschuss von rund 198000Franken, die Investitionsrechnung sowie die Bestandesrechnung einstimmig genehmigt. Der Jahresbericht des Gemeinderates wurde zustimmend zur Kenntnis genommen. Josef Bernet hat per Gemeindeversammlung die Demission als Mitglied des Urnenbüros eingereicht. Als Ersatz für den Rest der Amtsdauer 2013–17 wurden Beatrice Barnikol und Hanns-Markus Barnikol einstimmig gewählt

Dezember 2012). Die Stimmberechtigten bestätigten weiter mit 88 Prozent Ja-Stimmen die Balmer-Etienne AG für weitere zwei Jahre als externe Revisionsstelle. Hohes Defizit in Buchrain 3951 Stimmberechtigte haben sich an der Abstimmung über die Rechnung 2013 von Buchrain beteiligt. Das entspricht einer Stimmbeteiligung von 57,97 Prozent. Die Abstimmenden sprachen sich mit 71,7 Prozent für die Rechnung aus, die ein sattes Minus von 1,62 Millionen Franken ausweist und im Vorfeld zu regen Diskussionen geführt hatte. Unmerklich höher mit 73,8 Prozent ja-Anteil lag die Zustimmung für die Abrechnung des Sonderkredits Schulraum Leumatt. Der Kredit von 1,26 Mio Franken wurde um 8450 Franken überschritten. GLP Adligenswil gewinnt gegen SVP Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Adligenswil hatten ein neues Mitglied in die Bildungskommission zu wählen. SVP und GLP stellten ihre Kandidaten zur Wahl. Das Rennen machte Markus Dahinden von der GLP. Er verbuchte 928 Stimmen, was 52,7 Prozent der abgegebenen Stimmen entspricht. Ferdinand Huber von der SVP erzielte 834 Stimmen oder 47,3 Prozent.

Ebikon berappt fast die Hälfte Delegiertenversammlung Gemeindeverband ARA Rontal Die Jahresrechnung der Ara Rontal fällt besser aus als budgetiert. Von den dem Gemeindeverband angeschlossenen Gemeinden Buchrain, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Honau und Root entrichtet Ebikon mit 43,60 % den höchsten Beitrag. red. Am 21. Mai trafen sich die Delegierten zur 67. Delegiertenversammlung des Gemeindeverbandes Abwas-

serreinigung Rontal zur Orientierung und Genehmigung der Rechnung 2013. Der Abschluss der Jahresrechnung 2013 zeigt, dass die Betriebskosten mit rund 2 737 400 um rund 138 805 Franken tiefer ausfielen als im Voranschlag 2013 budgetiert. Auf die Gemeinde Ebikon fallen mit 43,60 Prozent die höchsten Beiträge, gefolgt von Root, mit 23,11 Prozent und Buchrain mit 20,60 Prozent. Die andern drei Gemeinden Dierikon, Gisikon und Honau bezahlen zusammen den Restaufwand von 12,69 Prozent.

Die beiden Investitionsprojekte Ausbau/Sanierung Faulanlage, Sanierung Betriebsgebäude/Anlagesteuerung und Ersatz Blockheizkraftwerk sind abgeschlossen. Die beiden Sonderkredite konnten innerhalb der Vorgaben abgerechnet werden. Gemäss Mitteilung kann die ARA wiederum eine sehr gute Reinigungsleistung präsentieren. Die gesetzlichen Einleitbedingungen für das gereinigte Abwasser in die Reuss wurden immer eingehalten.

KOLUMNE Pantomimen unterwegs Die Dame wirft die Arme zum Himmel, dann klatscht sie sich mit der Hand auf ihre Stirne, einmal, zweimal, die Bewegungen wiederholen sich im schnellen Rhythmus. Nun neigt die Frau ihren Kopf überdeutlich nach vorne, formt die Lippen zu Wörtern, die bestimmt mich als ihren Empfänger haben, jedoch im Nirgendwo verhallen. Ich kann sie leider nicht hören, mein Autoradio verunmöglicht dies. Aber die pantomimische Leitung der Dame verdient meinen Respekt. Sie macht ihre Sache wirklich gut. Ihr Stummfilm vermittelt mir ihre Botschaft klar und deutlich: ich bin eine blöde Kuh, nerve sie mit meiner Karre unheimlich, und muss ihrem Gefährt sofort Platz machen. Autofahrer beherrschen die Künste der wortlosen Kommunikation in beeindruckender Weise. Am besten können es die Pendler, jene die Tag für Tag die Rush hour mitmachen. Im Stau auf sie zu treffen, ist wie der Besuch einer Pantomimenschule für die Elite, mit Training für Fortgeschrittene. Die einen erinnern in ihrem Stil an Tanz und Zirkusartistik, sich verrenkend und dehnend, wippend und schwingend. Andere liefern eine karge, aufs Wesentliche beschränkte, Pantomime, quasi die moderne Kunstform. Gestik und Mimik ergänzen sich perfekt. Dies verlangt einen hohen körperlichen Trainingsaufwand. Bis man die dramatische Improvisation drauf hat, brauchts einiges an Körpertechnik. Sie ist auch die Grundvoraussetzung für das Erlangen eines individuellen Stils. Nur damit kann man sich in diesem Strassentheater von der rollenden oder eben stauenden Masse abheben und seine Botschaften klar rüberbringen, über sämtliche Sprach- und Standesgrenzen hinweg. Wenn sie ihren Mittelfinger grazil in die Höhe reckt und die Lippen sich zu einem klaren A… schürzen, kann das wirklich jeder Tubel verstehen. Sogar ich. Aber eigentlich ist mir das völlig egal. Ich will gar nicht immer alles verstehen. Zuschauen ist mehr als genug. linda.kolly@rigianzeiger.ch Anzeige

Kantonsrat nominiert FDP Inwil portiert Gemeindeammann Fabian Peter Die FDP.Die Liberalen Inwil haben an ihrer Parteiversammlung Fabian Peter als Kantonsratskandidat nominiert. red. Fabian Peter will «nach 10 Jahren als Gemeindeammann einen nächsten Schritt in der Politik machen. Ich habe in dieser Zeit viele Erfahrungen sammeln können, als Gemeindeammann von Inwil oder aus den Arbeiten in diversen Verbänden wie ‹luzernplus› oder dem Verband Luzerner Gemeinden. Nun möchte ich meine politischen Erfahrungen im Kantonsrat einbringen.» Die FDP Inwil beschloss einstimmige Nomination. Präsident Roman Schwitter konnte als weiteren Höhepunkt der Versammlung das Referat vom ehemaligen Behindertensportler und vielfachen Olympia- und Weltmeister Lukas Christen ankünden, zum Thema «Die Unternehmung Mensch – damit es sich nicht nur rentiert, sondern auch lohnt.». Der Referent verglich den Menschen als Unternehmung,

dessen Verwaltungsrat jeder einzelne ist: «Eine Unternehmung muss bei der Gründung den Zweck angeben. Überlegen Sie, was eigentlich Ihr Zweck und Ziel ist.» Christen gab auch private Einblicke und zeigte wie er sein Denken und Handeln änderte, damit es sich «nicht nur rentiert, sondern auch lohnt.» Fabian Peter, FDP-Gemeindeammann von Inwil, erläuterte den Sonderkredit Eibus. FDP-Gemeindepräsident Sepp Mattmann, die FDP-Gemeinderätin Lisbeth Buchmann und Fabian Peter informierten über die Gemeinderechnung 2013. Sepp Mattmann: «Es resultiert ein grösseres Minus als budgetiert. Ein grosser Teil ist darauf zurück zu führen, dass Fr. 700 000 weniger Steuererträge eingegangen sind.» Mattmann bestätigte dann auch, was Roman Schwitter bereits in seiner Eröffnungsrede gesagt hat: «Die Budgetdebatte im Herbst wird spannend, da wir uns über eine Steuererhöhung oder Leistungsabbau Gedanken machen müssen, um das Budget ausgeglichen gestalten zu können.»

ROOT Sperrung Kantonsstrasse

Und weiter gehts: Von Samstag, 24. Mai, 13 Uhr bis Sonntag, 25. Mai, 6 Uhr wird die Kantonsstrasse in Root im Abschnitt Kreisel Schulstrasse bis Tellenkreuzung gesperrt. Nach Abschluss der Bauarbeiten wird der Deckbelag in diesem Abschnitt eingebaut. Der Verkehr wird in dieser Zeit über Buchrain – Inwil oder A14 – Tellen Gisikon umgeleitet. Das Trottoir ist für Fussgänger und Velofahrer offen. Die Buslinie Nr. 23 fährt bis Kreisel Schulstrasse. Bei schlechter Witterung wird der Einbau auf den 7./8. Juni verschoben (Information über die Durchführung auf www.vif.lu.ch).

REGION Junge Grüne Zentralschweiz gegründet

Am vergangenen Samstag haben die Jungen Grünen das Bündnis Junge Grüne Zentralschweiz gegründet. Damit wollen sie die überkantonale Zusammenarbeit fördern und eine soziale und ökologische Politik in den einzelnen Kantonen stärken. Das Co-Präsidium besteht aus Noah Businger (20) aus Stans, Luzian Franzini (18) aus Rotkreuz und Jona Studhalter (18) aus Luzern. In den Vorstand gewählt sind ausserdem Linus Bürgi (15) aus Wolhusen, Eveline Felder (21) aus Hochdorf, Andreas Kretz (26) aus Walchwil und Dominic Strakl (23) aus Stansstad. Die Jungen Grünen Zentralschweiz setzen sich zusammen aus den Kantonssektionen Luzern und Zug sowie aus Einzelmitgliedern aus Nidwalden, Obwalden, Schwyz und Uri.

Reiche Ernte mit dem Neugeldbonus auf dem LUKB-Aktionärs-Sparkonto Die LUKB bedankt sich bei ihrer Kundschaft für Überweisungen vom 1. Mai bis 31. August 2014 von einer anderen Bank auf das Aktionärs-Sparkonto mit zusätzlich 0.30 % Neugeldbonus für 12 Monate. Weitere Informationen finden Sie unter www.lukb.ch, bei Ihrer LUKB-Geschäftsstelle oder unter 0844 822 811.


AKTUELL

Seite 4 • Rigi Anzeiger

23. Mai 2014 / Nr. 21

Es bleibt (fast) wie’s ist

Gast

Der FCL hat eine sehr gute Saison hinter sich

Erneuerungswahlen der Bezirksbehörden Küssnacht vom 18. Mai 2014 ten Stimmen seinem Gegenkandidaten Armin Meyer von der SVP keine Chance; dieser holte 1165 Stimmen. Armin Tresch dazu: «Das Resultat ist für mich eine Anerkennung der Bevölkerung für meine Arbeit und mein Engagement der letzten Jahre im Bezirk. Offenbar wurde, entgegen verschiedenen negativen Bewertungen, die Arbeit des Bezirksrates in den letzten 4 Jahren positiv beurteilt. Im Bezirksrat steht die Sachpolitik im Vordergrund. Aus diesem Grund wird der Wechsel vom SP-Statthalter zum CVPStatthalter nicht die grossen Veränderungen mit sich bringen. Um die Prioritäten richtig zu setzen, sind die Mitarbeiter für mich ein wichtiger Barometer. Aufgrund dieser Signale werde ich die Prioritäten belassen, anpassen oder neu festlegen.» Neu in den Bezirksrat gewählt wurde mit

2456 Stimmen Emil Gnos, CVP. Er setzte sich gegen Kandidaten von SVP (Christian Eiholzer) und FDP (Jörg Looser) klar durch. Zu seiner eigenen Überraschung: «Meine Freude über die Wahl bereits im ersten Wahlgang ist sehr gross. Es freut mich auch, dass ich das absolute Mehr klar geschafft habe. Ich habe mit einem knapperen Resultat gerechnet, waren doch die Mitbewerber bekannte Grössen im Bezirk. Eine Nachwahl wegen Nichterreichens des absoluten Mehrs hätte mich nicht überrascht. Da die Zuweisung der Departemente erst im Juli stattfindet, weiss ich noch nicht welche Aufgaben mir zugesprochen werden. Meine Devise lautet ‹Hinschauen, erkennen, handeln›. Wichtig ist mir auch, die Bevölkerung über die Vorhaben und Arbeiten transparent zu informieren.»

Mit dem 4. Schlussrang, der Qualifikation für die Europa League und dem Scheitern erst im CupHalbfinal hat unser Fanionteam eine sehr gute Saison abgeliefert. Das alles geriet etwas in den Hintergrund, weil die Rückrunde weniger erfolgreich verlaufen ist als die Vorrunde. Ich möchte aber unmissverständlich festhalten, dass unsere zu Beginn gesetzten Ziele deutlich übertroffen worden sind.

Der Bezirksrat Bezirksammann: Michael Fuchs, SP Statthalter: Armin Tresch CVP Säckelmeister: Hansheini Fischli, FDP (4262 Stimmen/absolutes Mehr 2148) Bezirksräte (Amtsdauer 4 Jahre) Josef Heinzer, CVP (3202 Stimmen/absolutes Mehr 2078) Emil Gnos, CVP Carole Mayor (FDP) und Emil Looser (CVP) standen nicht zur Wahl.

Michael Fuchs

Armin Tresch

Emil Gnos

Jubiläum als Chance zur Erneuerung nutzen Mitgliederversammlung 20 Jahre Spitex Meggen Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens gibt sich die Spitex Meggen ein neues Erscheinungsbild mit dem Leitmotto: nah und persönlich. jp. Mit 562 Mitgliedern zählt der SpitexVerein zu den grössten Organisationen der Gemeinde Meggen. Präsident Olivier Class kann denn auch viele Mitglieder, Mitarbeitende und Helfer und Helferinnen im grossen Gemeindesaal zur Jubiläums-Mitgliederversammlung vom 19. Mai 2014 begrüssen. Zügig und kompetent führt der Vorsitzende durch die Traktandenliste. Im Jahresbericht 2013 erwähnt er, dass die Nachfolgeregelung für die Geschäftsleitung, das neue Abrechnungssystem mit den Krankenkassen sowie organisatorische Aufgaben die Tätigkeit des Vorstandes prägten. Franz Rinert zeigt als gewiefter Finanzchef auf, dass die Rechnung 2013 bei einem Aufwand von rund 863 000 Franken und einem Ertrag von 882 000 Franken mit einem Überschuss von 19 000 Franken abschliesst. Der Jahresbericht wie auch die Jahresrechnung werden von den Mitgliedern einstimmig genehmigt.

Unter dem Traktandum Wahlen hat der Spitex-Präsident Olivier Class zwei Rücktritte aus dem Vorstand bekannt zu geben. Auf Ende 2013 hat Karin Pfrunder nach sechs Jahren Geschäftsleitung entschieden, diese abzugeben. Olivier Class würdigt die Verdienste, die kollegiale Zusammenarbeit und ihr guter Zugang zu den Betagten. Wegen eines Wohnortwechsels hat auch Protokollführerin Yvonne Unternährer ihren Rücktritt aus dem Vorstand erklärt. «Sie schrieb nicht nur trockenen Papierkram, sondern ergänzte die Protokolle jeweils mit treffenden Zitaten», fügt der Präsident an. Als neue Geschäftsführerin kann der Spitex-Präsident Monika Gort und als neue Protokollführerin Gabriele Goth vorstellen. Damit ist der

Vorstand wieder vollzählig. Alle Mitglieder werden in globo neu oder wiedergewählt. Zu «20 Jahre Spitex Meggen» kann Präsident Olivier Class zu einem von der Gemeinde gestifteten Apéro im Foyer des Gemeindehauses einladen. Die Luzerner Acappella-Formation «Vocabular» sorgt mit schmissigen Songs für Unterhaltung. In einer prägnanten Jubiläumsansprache skizziert Class im festlichen Gemeindesaal die Entwicklung der Spitex Meggen in den letzten 20 Jahren. Heute kann die Geschäftsstelle den Meggerinnen und Meggern ein vielfältiges Angebot an Hilfe und Unterstützung zur Verfügung stellen, von der Krankenpflege über den Mittagstisch, Mahlzeiten- und Fahrdienst

In meinen ersten Monaten musste ich sehr schnell erkennen, dass sehr vieles von den Leistungen und Resultaten auf dem Spielfeld abhängig ist. Die Tonart in den zugesandten Mails und in den Leserbriefen ist deutlich gehässiger, je länger ein Sieg ausbleibt. Meine Arbeit und jene meiner Mitarbeiter wird handkehrum markant besser beurteilt, wenn der FCL zuvor gewonnen hat.

bis zum betreuten Wohnen. So ermöglicht die Spitex Meggen allen Altersgruppen das Wohnen und Leben zu Hause. Die Eigenständigkeit der Spitex Meggen ist eine wichtige Zielsetzung. Der Vorstand nimmt das Jubiläumsjahr zum Anlass, das Erscheinungsbild der Spitex Meggen zu erneuern. Ein Akzent soll auch auf die Mitgliederwerbung gelegt werden. Mitglieder profitieren von verschiedenen Vorteilen der Spitexleistungen. Nach Gruss- und Dankesworten des Megger Gemeindepräsidenten, Urs Brücker, sowie des Präsidenten des Spitex-Kantonalverbandes, Peter Schärli, folgen Nachtessen und erneuter Auftritt des Männerchors «Vocabular».

Dafür möchte ich den Spielern und der sportlichen Leitung herzlich danken. Und selbstverständlich gebührt mein Dank auch allen Mitgliedern der Geschäftsleitung sowie allen Mitarbeitern auf der Geschäftsstelle, die tagtäglich hinter den Kulissen daran arbeiten, den FCL vorwärts zu bringen. Nicht vergessen möchte ich aber auch unsere treuen und friedlichen Matchbesucher, die gegen Thun wieder bewiesen haben, welch grossen Anteil auch sie am Erfolg haben. Ich freue mich darauf, alle beim ersten Europacupspiel wieder in der swissporarena willkommen zu heissen.

Ruedi Stäger, Meggen Präsident FCL Persönlichkeiten aus dem Einzugsgebiet: Diese wöchentliche Kolumne steht Persönlichkeiten aus Politik, Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft & Sport zur Verfügung. Die Schreibenden sind in der Themenwahl frei.

Megger Spitex-Vorstand (v.l.): Franz Rinert, Mirjam Müller-Bodmer, Vertreterin Gemeinde; Patrizia Waltisberg, Monika Gort, Geschäftsführerin; Gabriele Goth, Olivier Class, Präsident. Anzeige

Zweite Brille kostenlos!

EI G N HE U GU IN TS T HE G IN UT S CH SC C EIN G UT HE H G SC 4I5N E UTS G UT HE .0GU I NCH SC IN 0T E

s

bi

ül

tig

H F

G

n!

C

m

el

de

on

tv

tte

vo ra n

W er

im

Bi

re

SC

UT

G UT

IN

Import Optik Ebikon - Zentralstrasse 20 - Telefon 041 442 12 12 - www.import-optik.ch

SC H

weltmode. spitzenqualität. bestpreise.

in e

pr of

es

si

on

el

le

30 .

Au

Ju

ni

ge

na

20 14

na

ly

se

(S

eh

Wir schenken Ihnen beim Kauf einer Korrekturbrille* (Fassung und Gläser) eine zusätzliche Brille in der gleichen Stärke dazu! Wählen Sie die kostenlose Brille aus unserem trendigen Zweitbrillen-Sortiment. Auf Wunsch auch mit Sonnenbrillengläsern! *ausgenommen Komplettangebote und Aktionen

SC test) IN G UT HE G SC IN UT G UT HE SC G

red. Das höchste Amt im Bezirk bekleidet nun Michael Fuchs von der SP. Der bisherige Statthalter wurde mit 3022 Stimmen als Bezirksammann gewählt und deklassierte seine Gegenkandidaten deutlich. Armin Donauer, FDP, erzielte 621 Stimmen, Emil Looser, CVP, erreichte 1067 Stimmen. Michael Fuchs kommentiert seine Wahl folgendermas-

sen: «Eine so deutliches Ergebnis ist eine klare Aussage des Wählerwillens, das ist immer gut. Ich bin von einer knapperen Entscheidung ausgegangen und habe mit einem zweiten Wahlgang gerechnet. Für mich geht die Arbeit weiter, einfach auf der höchsten Stufe. Heute bin ich Statthalter, dann Bezirksammann. Damit verbunden ist ein noch grösserer zeitlicher Aufwand, den ich gerne für Küssnacht leisten werde. Für den Bezirk ist damit eine Kontinuität gegeben. Die Leute wissen, was sie von mir erwarten können. Ich freue mich darauf, mit den bisherigen und neuen Ratsmitglieder ein starkes Team zu bilden, welches die anstehenden Herausforderungen meistern will.» Auch bei seinem Nachfolger Armin Tresch, CVP, ist die Freude gross. Der neue Statthalter liess mit 3393 erziel-

Am Sonntag ging mit dem Spiel gegen Thun meine erste Saison als geschäftsführender Präsident des FC Luzern zu Ende. Anhand des Schlussresultats werden Sie verstehen, dass ich diese Gastkolumne mit beschwingter Hand geschrieben habe. Schliesslich waren die Spiele zuvor nicht ähnlich erfolgreich verlaufen, was sich grundsätzlich auf die Stimmung aller Beteiligten auswirkte.

HE IN

Die Küssnachter Bezirkswahlen vom 18. Mai bestätigen Bewährtes. Alle zur Wiederwahl stehenden Bezirksräte wurden gewählt. Die Sitze teilen sich die Parteien SP, FDP und CVP, die SVP bleibt draussen.

K O L U M N E

DAS WORT ZUR WOCHE VON RUEDI STÄGER


Jetzt profitieren! SPAR- BON

% 0 2 10.–

SPAR- BON

i einem Eink CHF 10.– Rabatt be

auf ab CHF 80.–.

le Weine. 20% Rabatt auf al Gültig vom 22 .5. bis 7.6.2014

Gültig vom 22 .5. bis 7.6.2014

nskt oder in der Lebe ar rm pe Su op Co Einlösbar in Ihremres Coop City Warenhauses in der rich. mittelabteilung Ih dwestschweiz-Zentralschweiz-Zü ösbar und nicht Verkaufsregion Nor

Lebensrmarkt oder in der der pe Su op Co m re Ih hauses in Einlösbar in res Coop City Warenntralschweiz-Zürich. Ih ng lu ei bt la te it m dwestschweiz-Ze cht Verkaufsregion Nor al einlösbar und ni

al einl geben. Bon nur einm Bon an der Kasse abderen Bons Alkohol an kumulierbar mit an Champagner und Subskriptionen. Coop verkauft keinen

geben. Bon nur einm Bon an der Kasse abderen Bons en, n/A per itifs, Weinmess kumulierbar mit an gemietete Shops, Tchibo Sor timent , Spirituose , Vignet ten , Recycling-Gebühren

aumweine , Ausgeschlossen: Sch Jahren . Jugendliche unter 18

�� � � � � � ��

vorgezogene ernetshop, ein e, Lot to/ Toto, Nicht gültig für : Int kar ten , Reka-Checks, sprächsguthaben , Los -/S ervice otgebühren, Geschenk en, Telefonkarten, Ge nst ark Die Raucherwaren , Dep enm en, tur ühr ara Geb , Rep Kehrichtsäcke uslieferdiens te, gebührenpflichtige n, Mietgeschäfte, Ha p Bau+Hobby. tungen /Zeitschrifte Bis tro, Ca’ Puccini, Coo p Tex tilreinigung, Zei Coo , e-it Tak p t, Coo ran tau Res p Coo , leis tungen

�� � � �� � � ��

N O B E T K N U P fs e auf Ihren Einkau +600 Superpunkt

betrag ab CHF 50.–

P U N K TE - BON

fsbetrag ab CHF 10

.

e auf Ihren Einkau +1200 Superpunkt

Gültig vom bi . 22 .5 s 7.6.2014

0.–.

Gültig vom 22 .5. bis 7.6.2014

ab CHF

100.–

ab CHF

50.–

Lebensrmarkt oder in der der pe Su op Co m re Ih hauses in Einlösbar in rich. res Coop City Waren mittelabteilung Ih dwestschweiz-Zentralschweiz-Zü vorweisen. Verkaufsregion Nor önliche Supercard

geben und pers deren Bons . Bon an der Kasse abösbar und nicht kumulierbar mit an itifs, Weinmessen, n/A per Bon nur einmal einl gemietete Shops, Tchibo Sor timent , Spirituose , Vignet ten , Recycling-Gebühren ogene ernetshop, ein , Reka-Checks, vorgez , Lose, Lot to/ Toto, Nicht gültig für : Int hren, Geschenkkar ten Gesprächsguthaben ebü n, otg rte nka Dep , efo ren Tel rwa en, ark Dienst-/S ervice Rauche enm en, tur ühr ara Geb , Rep cke te, ens Kehrichtsä schäfte, Hauslieferdi tge gebührenpflichtige Mie y. n, obb fte +H hri Bau itsc p cini, Coo tungen /Ze Tex tilreinigung, Zei , Coop Bis tro, Ca‘ Puc taurant, Coop Take-it leis tungen , Coop Res

�� � � �� � � ��

nskt oder in der Lebe ar rm pe Su op Co Einlösbar in Ihremres Coop City Warenhauses in der rich. mittelabteilung Ih dwestschweiz-Zentralschweiz-Zü sen. Verkaufsregion Nor Supercard vorwei

liche geben und persön deren Bons . Bon an der Kasse abösbar und nicht kumulierbar mit an itifs, Weinmessen, nl per ei osen/A Bon nur einmal ibo Sor timent , Spiritu ycling-Gebühren , Vignet ten , gemietete Shops, Tch Rec vorgezogene ernetshop, ein Toto, Nicht gültig für : Int kar ten , Reka-Checks, thaben , Lose, Lot to/ otgebühren, Geschenk nkarten, Gesprächsgu ice efo erv Tel -/S en, nst ark Die Raucherwaren , Dep enm en, tur ühr ara Kehrichtsäcke , Geb Hauslieferdiens te, Rep e, äft sch tge gebührenpflichtige Mie y. n, cini, Coop Bau+Hobb tungen /Zeitschrifte Tex tilreinigung, Zei , Coop Bis tro, Ca‘ Puc taurant, Coop Take-it leis tungen , Coop Res

�� � � � � � ��


EBIKON

Seite 6 • Rigi Anzeiger

23. Mai 2014 / Nr. 21

Ebikons Gewerbe wirft Blick hinter Klostermauern Der gewerberontal kmu ebikon & umgebung hielt seine 80. Generalversammlung in Engelberg ab

Die Vorstandsmitglieder (v.l.) Patrick Imboden, Beat Bründler, Sebastian Hermann, Claudia Hermann, Thomas Abächerli und Beat Knapp. Auf dem Bild fehlt: Marco Meier.

80 Jahre Gewerbeverein Ebikon (gewerbe rontal kmu ebikon & umgebung) – dem wurde mit einer besonderen Jubiläums-Generalversammlung Rechnung getragen. Im Kloster in Engelberg. Weshalb der Gewerbeverein Ebikon seine 80. Generalversammlung in Engelberg abhielt, verriet Präsident Beat Knapp während der Fahrt zur bekanntesten Exklave des Kantons Obwalden humorvoll: «Ich hoffe, hier einen Nachfolger zu finden.» Einer der

23 Mönche, die zurzeit im 1120 gegründeten Kloster leben, wird dafür kaum in Frage kommen. Für sie gibt es im klösterlichen «Unternehmen» genügend zu tun. Bruder Kuno berichtete den 70 GewerblerInnen und ihre PartnerInnen im wunderschönen Barocksaal von der klösterlichen Geschichte, Pater Patrick Ledergerber beeindruckte mit Erzählungen über die Kirche und insbesondere über deren Orgel, die grösste in der Schweiz. Abgerundet wurde die Führung durch das Kloster mit Informationen zur Stiftsschule mit Internat, Gymnasium und eingemieteter Sekundarschule durch Rektor Dr. Thomas Ruprecht.

Auch die Kirche wurde besucht. Vorstandsmitglieder gesucht 209 Mitglieder zählte per Ende 2013 der Gewerbeverein Ebikon. «Wir verzeichnen im Berichtsjahr neun Aus- und zehn Eintritte», so Präsident Beat Knapp an der Generalversammlung, die im Barocksaal stattfand. In seinem Jahresrückblick erinnerte er an Veranstaltungen, wie die gut besuchten Mittagstreffs und Betriebsbesichtigungen, den wertvollen Meinungsaustauch mit dem Ebikoner Gemeinderat und an die erfolgreiche Gemeinschaftsveranstaltung mit anderen Gewerbevereinen «Vom Verkehrssünder zum Kriminellen». An der GV stellte sich der gesamte Vorstand

Text und Bilder Claudia Surek für eine weitere Periode zur Verfügung. Marco Meier (Vizepräsident), Claudia Hermann (Sekretariat), Sebastian Hermann (Kassier), Patrick Imboden (Marketing, PR, Kommunikation), Beat Bründler (Mitgliederanlässe, Kontaktförderung) und Thomas Abächerli (Nachwuchsförderung) sowie Präsident Beat Knapp wurden von der Versammlung für weitere zwei Jahre wiedergewählt. «Dann ist wirklich Schluss. Ich möchte eine Verjüngung im Vorstand einläuten», betonte Beat Knapp. Ein gediegenes Dinner im Restaurant Golf Stubli beim Golfclub Engelberg bildete den krönenden Abschlus der 80. Generalversammlung.

Lehrlingsparcours

Der Gewerbeverein Ebikon führt in diesem Jahr einen Lehrstellenparcours durch. «Ziel ist, dass wir am 18. September zirka 30 Berufe vorstellen können», äusserte Thomas Abächerli. Bereits hätten rund hundert Schülerinnen und Schüler der zweiten Oberstufe Ebikons ihr Interesse an diesem Lehrlingsparcours bekundet. Abächerli hofft auf weitere teilnehmende Betriebe. Infos unter t.abaecherli@jop.ch oder Tel. 079 341 36 07.

Persönlichkeiten haben das Wort

Musikalische Weltreise

Gemeindebibliothek Ebikon

Frühlingskonzert der Brassband Abinchova

Das Dorf Ebikon zählte 1940 noch knapp 3000 Einwohner. Heute leben 13 000 Menschen am selben Ort. Anna Schaffhuser, Albert Mattmann und Artur Renggli berichteten in der Bibliothek Ebikon über ihre Erlebnisse. 80 Interessierte besuchten die Veranstaltung. Kurt Sidler moderierte die Veranstaltung und stellte Anna Schaffhuser die Frage, wie sie das Frauenstimmrecht erlebt hat. Albert Mattmann beschrieb seinen Werdegang als Gemeindeschreiber von Ebikon. Weiter berichtete er über den Wandel vom ländlichen Dorf zur zentrumsnahen Gemeinde mit Stadtcharakter. Auch auf die Ausländerthematik ging Mattmann näher ein: In den 70er Jahren hatte Ebikon ein bis zwei Prozent Ausländer – vorwiegend

Eindrücklicher Auftritt des bekannten Bläserensembles Abinchova unter der Leitung des dipl. Dirigenten Gian Walker im vollbesetzten Saal des Pfarreiheims Ebikon. Drei Instrumentalsolisten ernteten dabei Sonderapplaus.

aus Italien. Heute sind es 20 Prozent aus unterschiedlichsten Kulturen. Kurt Sidler hat Artur Renggli gefragt, wie er in Ebikon als Lehrer angestellt wurde. Renggli

beschrieb auch die Unterrichtsformen mit Klassengrössen von 40 bis 60 Schüler. Im Anschluss wurde bei Kaffee und Kuchen weiterdiskutiert.

Anzeige

AMTLICHE MITTEILUNGEN Baugesuche

• Post Immobilien AG, Region Mitte, c/o Post Immobilien Management und Services AG, Olten: Demontage und Neuerstellung Unterstand für Rollbehälter und Velo, Riedmattstrasse 10, Gst.-Nr. 1505, Geb.-Nr. 1336. Auflage- und Einsprachefrist 15.5.–4.6.2014. • Gemeinden Ebikon und Luzern: Erweiterung Rotseestrasse, Ausfahrt zur Kaspar-Koppstrasse, Auflageund Einsprachefrist 14.5.–2.6.2014.

Baubewilligungen

15.5.2014 Pirmin und Esther Steiner-Barmet, Ebikon: Neubau gedeckter Velounterstand, Rütimattstr. 12, Gst.-Nr. 1038. 13.5.2014 Marcel und Doris Meier-Kronschnabl, Ebikon: Ersatz der Elektrospeicherheizung durch Luft-Wasser-Wärmepumpe, Aeschenthürlistr. 17, Gst.-Nr. 1303

Zivilstandsnachrichten:

Geburten: 8.3.2014: Stöckli Anna, Tochter von Jonas Stöckli und Sibylle Guggisberg Stöckli, KasparKopp-Strasse 7 7.4.2014: Bächtold Joelle, Tochter von Bächtold Anita und Török Florian, Alfred-Schindlerstrasse 58 Ehen: 28.4.2014: Krasniqi Albert und Paloka Arlinda, beide wohnhaft in Ebikon Todesfälle: 22.4.2014: Wüthrich-Auchli Irmgard Antoinette, geb. 9.5.1938, wohnhaft gewesen an Luzernerstr. 21 27.4.2014: Thalmann Fridolin, geb. 7.9.1944, wohnhaft gewesen an Höchweidstr. 36, früher Oberdierikonerstr. 70 30.4.2014: Regazzoni Gabriele Renzo, geb. 28.3.1924, wohnhaft gewesen an Schachenweidstr. 115

GEWERBEVERBAND Neuer Direktor

Die Delegierten des Kantonalen Gewerbeverbandes wählten den gebürtigen Ebikoner Gaudenz Zemp

(Bild) zu ihrem neuen Direktor. Er tritt die Nachfolge von Werner Bründler an. Zemp nimmt seine neue Arbeit am 1. August auf.

rg. Gleich zu Beginn sorgten die jungen Bläser der Rontaler Young Wind Band mit flotten Weisen für gute Stimmung im Saal. Wenn es da und dort auch noch etwas an Routine fehlt, kann der Band ein grosses Potential für die Zukunft bescheinigt werden. Nach zwei Stücken räumte die Young Wind Band die Bühne für das Grossorchester mit namhaften Solisten. Nach bewährtem Muster wurden bekannte Stücke aus aller Welt zu einer zündenden Potpourri vereint und von den Besuchern mit Begeisterung quittiert. Mit dem Einleitungsstück Luzern 42195 (Hintergrund der

Luzern-Marathon) unterstrich Dirigent Gian Walker seine Begabung zum Komponisten und erhielt dafür Sonderapplaus. Die musikalische Reise ging weiter nach Italien und einem echten Kunstgenuss mit Waldhornsolist Remo Leitl beim Concerto Oboe in E-Flat. Ein Abstecher nach Russland mit dem Titel «Leningrad» sowie die bekannte irische Melodie «Donegal Bay», bei der Martin Hemmi ein virtuoses Solo auf dem Baritonhorn darbot, waren weitere Programmpunkte. Die Reise wurde mit weiteren sechs Kurzstationen rund um den Globus fortgesetzt und endete mit dem Trompetensolo des Luzerner Jazzstudenten Pascal Fernandes im Stück «Earth Walk». Bei einigen Sequenzen bewiesen die Bandmitglieder, dass sie auch choreographisch auf der Höhe sind. Ein weiteres Frühlingskonzert mit der Young Wing Band Rontal, der First Groove Band Rontal und der Beginners Band Rontal findet am 30.5., 20 Uhr im Pfarreiheim Ebikon statt.

Die Brassband Abinchova mit Masterdirigent Gian Walker.

EBIKON Polizei sucht Zeugen

Am Sonntag, 18. Mai, um 18.15 Uhr ging eine Frau mit ihren vier- und sechsjährigen Kindern von der Rischstrasse durch die Unterführung Richtung Riedmattstrasse. Von der Riedmattstrasse befuhr eine Inline-Skaterin die Unterführung. Aus noch ungeklärten Gründen prallte sie gegen die beiden Kinder.

Diese wurden verletzt und mussten zur Behandlung ins Spital. Die Inline-Skaterin entfernte sich. Bei der gesuchten Person handelt es sich um eine Frau im Alter von 18–25 Jahren. Die gesuchte Inline-Skaterin oder Personen, welche Angaben zum Unfallhergang machen können, melden sich bei der Luzerner Polizei, Tel.: 041 248 81 17,


AUTO WILD AG – AUS FREUDE AM AUTO Entdecken Sie Renault.

TAG DER OFFENEN TÜR Herzlich willkommen! Entdecken Sie die Thermoplan AG in Weggis.

NUR BIS ENDE MAI: EINMALIGE TAKE-OFFUND PASSION-PRÄMIE *

Samstag, 31. Mai 2014 09.00–15.00 Uhr Individuelle Betriebsbesichtigungen mit vielen Informationen rund um die Thermoplan AG 09.30–11.30 Uhr Frühschoppen mit Kaffee und Gipfeli Sonntag, 1. Juni 2014 09.00–15.00 Uhr Individuelle Betriebsbesichtigungen mit vielen Informationen rund um die Thermoplan AG 09.30–11.30 Uhr Frühschoppen mit Kaffee und Gipfeli

www.auto-wild.ch Auto Wild AG Sihlbrugg Sihlbruggstrasse 112 6340 Baar Tel. 041 766 12 12

Auto Wild AG Kriens-Luzern Horwerstrasse 70 6010 Kriens Tel. 041 319 40 40

Bitte benutzen Sie den öffentlichen Verkehr. Das Parkplatzangebot ist begrenzt.

3

Abgebildete Modelle (inkl. zusätzlicher Ausstattungen): Clio Berline Swiss Edition ENERGY TCe 90 Stop & Start, 66 kW/90 PS, 898 cm , Treibstoffverbrauch 4,5 l/100 km, CO2-Emissionen 104 g/km, Energieeffizienz-Kategorie B, Kalatogpreis Fr. 22 700.– abzüglich «Take-off»-Prämie Fr. 1500.– und «Passion»-Prämie* Fr. 500.– = Fr. 20 700.–. Captur Privilège TCe 90 Stop & Start, 66 kW/90 PS, 898 cm3, Treibstoffverbrauch 4,9 l/100 km, CO2-Emissionen 113 g/km, Energieeffizienz-Kategorie C, Katalogpreis Fr. 25 550.– abzüglich «Take-off»-Prämie Fr. 2 000.– und «Passion»-Prämie* Fr. 500.– = Fr. 23 050.–. Durchschnittliche CO2-Emissionen aller in der Schweiz verkauften Neuwagen 148 g/km. Angebote gültig für Privatkunden bei Vertragsabschluss vom 05.05.2014 bis 31.05.2014. * Nur auf Clio Berline und Captur.

THERMOPLAN AG, Thermoplan-Platz 1, 6353 Weggis www.thermoplan.ch

Inserat_Tag-der-offenen-Tür.indd 1

JAHRE

Mehr Auto fürs Geld www.kia.ch

16.05.2014 14:12:36

Carens

1.6 L GDi Classic man. 5-Plätzer Listenpreis

Attraktiver Family Car mit bis zu 7 Plätzen.

./. Cash-Bonus Nettopreis CHF

25’777.CHF 3’000.CHF

22’777.-

Aktion gültig solange Vorrat, Immatrikulation bis 30.6.2014.

Kia Carens Carens 1.6 L GDi 135 PS ab CHF 25’777.–

Emil Frey AG, Ebikon & Kriens

Luzernerstr. 33 + 48, 6030 Ebikon, 041 429 88 88, www.emil-frey.ch/ebikon Sternmatt 3, 6010 Kriens, 041 318 66 66, www.emil-frey.ch/kriens Verbrauch gesamt l/100 km (Energieeffizienzkategorie, CO2 g/km) – Durchschnitt aller Neuwagen 148 g/km – 1.6 L GDi 6,4 (D, 149), 1.7 L CRDi man./aut. 4,8/6,1 (B/D, 127/159), 2.0 L GDi man./aut. 7,2/7,9 (F/F, 166/184). Preisangaben: empfohlene Nettopreise inkl. MwSt. Abgebildetes Modell: Carens 1.7 L CRDi Style (mit Optionen). 0,07%-Leasing: Rechnungsbeispiel Carens 1.6 L GDi Classic 5-Plätzer: empfohlener Nettopreis inkl. MwSt. CHF 25’777.–, Kaution 5%, Sonderzahlung 15% (nicht obligatorisch), Laufzeit 36 Monate, 10’000 km/Jahr. Leasingrate/mtl. CHF 280.20, effektiver Jahreszins 0,07%, Vollkasko obligatorisch. Eine Kreditvergabe ist verboten, falls diese zur Überschuldung des Konsumenten führt.


SPORT AKTUELL

Seite 8 • Rigi Anzeiger

23. Mai 2014 / Nr. 21

Geschick und ein Glücksbringer

FCL

So geht Teamplay!

Über 100 Teilnehmer am Fit+Fun Sporttag in Buchrain

Erstmals gabs auch eine Show mit dem neuen Fitnesstrend Drums Alive.

Bild zVg

Zum zweiten Mal wählte die Abteilung Aktive Plus des Turnerverbands Luzern, Ob- und Nidwalden Buchrain als Austragungsort des Fit+Fun Sporttages aus. Zehn Vereine nahmen teil, der STV Perlen sogar mit einem Glücksbringer.

Geschicklichkeit und Geschwindigkeit war im Unihockey gefragt.

Elio Zimmermann war der Glücksbringer des STV Perlen.

GOLF Lucerne Golf Club

mb. 17.5. – 20th May 1997 Trophy by GIAG – 2 beste Bälle im flight – 18 Löcher. Brutto: 1. Brand Dario, Brand Tino, Brand Andreas 65.

Netto: 1. Schönberger Esther, Maksymov Susan, Heuveline Joel 74. 2. Holz Alex, Egger Lorenz, Schwegler Eric 74. 3. Wissmann Sabine, de Paoli Carlo, de Paoli Claudia 72.

FUSSBALL SK Root – SC Emmen

2:4 (2:1)

Root verspielt Zweitore-Führung ds. Für Root ist die Saison gelaufen. Das zeigte sich in der ersten Halbzeit mit einem erfrischenden, unbeschwerten Auftritt, der für einmal sogar von Erfolg gekrönt war. Nach 18 Minuten schob Bühler eine ideale Vorlage von Fuchs zur Führung über die Torlinie. Nur drei Minuten später führte eine sehenswerte Kombination durch die Mitte zum vermeintlichen 2:0, doch leider hatte der Unparteiische zu Unrecht auf Abseits entschieden. Nach 35 Minuten fiel der zweite Treffer doch noch, als Schenk einen Freistoss von links Richtung Tor trat und SCE-Goalie Mühlebach den Ball unterlief. Von Aufstiegskandidat Emmen war in der ersten Halbzeit nichts zu sehen. Die Gäste wurden von den bissigeren Rootern buchstäblich überfahren. In der 39. Minute erzielte Greter dann aus heiterem Himmel den Anschlusstreffer für seine Mannschaft. Ein Tor, das den SCE ins Spiel und Root aus dem Konzept brachte. Denn nach dem Seitenwechsel spielte nur noch eine Mannschaft: Emmen liess Ball und Gegner laufen und nützte Rooter Unzulänglichkeiten eiskalt aus. Zuerst traf Greter wiederum aus dem Nichts ins nahe hohe Eck zum Ausgleich (52.), dann gelang Tolaj mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern die erstmalige Emmer Führung (57.). Und als Greter in der 65. Minute allein vor De Piano cool zum 2:4 einschob, war die Partie gelaufen. Emmen kam mit sehr wenig Aufwand zu drei wichtigen Punkten. Für Root

geht es nächsten Sonntag mit dem Heimspiel gegen Buochs weiter (15.00 Uhr, Unterallmend), zwei Tage später dann folgt der Saisonabschluss in Hildisrieden. SK Root: De Piano; Ph. Bächler, Monguzzi (66. Hasler), F. Bächler, Stocker; Henseler, M. Schenk (73. Müller), Wigger, Ganaj (60. J. Schenk); Fuchs, Bühler. Tore: 18. Bühler 1:0, 36. Schenk 2:0, 39. Greter 2:1, 52. Greter 2:2, 57. Tolaj 2:3, 65. Greter 2:4. Matchballspender: swisspro AG, Roger Bühler, Root; Maler Christen GmbH, Brigitte und Pius Christen, Root; Raiffeisenbank Luzern, Root; AFM/LU Sicherheitsdienst GmbH, Baar; Heer Ofenbau + Plattenbeläge AG, Root; Aeschbach Chocolatier, Root.

«Das ist noch interessant. Man muss aber den Kopf schon beieinander haben», stellte ein Zuschauer fest, als er die verschiedenen Teams bei der Ausübung unterschiedlichster Disziplinen wie Ballspielen, Unihockey, Tennisringen und Intercross beobachtete. Dem einzigen Verein aus dem Rontal, nämlich dem STV Perlen, stand der 9jährige Elio Zimmermann aus Küssnacht als Glücksbringer bei. «Sie sind gut dran.

Jonas Huwyler vom TV Ebikon

Rooter Dorfturnier Am Wochenende vom 5./6. Juli organisiert der Sportklub Root auf den Schulanlagen Widmermatte sein legendäres Dorfturnier. In den fünf Kategorien gibt es traditionell sehr attraktive Preise zu gewinnen. Auch das Festangebot verdient das Prädikat «spitze». Im Festzelt steigt am Samstagabend wiederum eine lüpfige Schlagerparty. Zudem können die Gäste die WM-Spiele live auf Grossleinwand verfolgen. Wer eine Mannschaft melden möchte, tut dies am einfachsten unter www.skroot.ch.

Im Rugby und Tennis haben sie in vier Minuten zehn Runden geschafft. Beim Intercross ist ihnen der Ball nur vier Mal auf den Boden gefallen», äusserte er vor Wettkampfende über die Turnerinnen und Turnern des STV Perlen, bei der auch seine Mutter Viola Zimmermann mitmacht. Elio Zimmermann, der an verschiedenen Sportarten interessiert ist und im FC Küssnacht Fussball spielt, schätzte, dass der STV Perlen den zweiten Platz schafft. Er hat es – in der zweiten Disziplin Ball-Kreuz/Unihockey. Bei den übrigen Sportarten konnten sich die Perler Turnerinnen und Turner im Mittelfeld platzieren. Nach dem Mittagessen wartete die Verbandsgruppe Gym Aktive Plus «Drums Alive» mit einem neuen Fitnesstrend auf, der traditionelle Aerobicelemente mit energiegeladenem, rhythmischem Trommeln kombiniert. Text & Bilder cek.

Podest nur knapp verpasst pd. Jonas Huwyler vom TV Ebikon startete an den 97. Zürcher Kunstturnertagen den Wettkampf mit seiner Lieblingsdisziplin Boden. Die Bodenübung, voll mit Bonuselementen bestückt, konnte er wie erwartet hervorragend umsetzen. Auch am schwierigen Gerät Pferdpauschen gelang ihm seine Übung sauber. Somit war der Wettkampfauftakt äusserst gut geglückt, Jonas lag auf dem 4. Zwischenrang. An den Ringen missglückte ihm

GEFLÜSTER

dann aber leider der schwierige Handstand und er musste einen Rückschlag auf den 8. Zwischenrang hinnehmen. Mit einem soliden Sprung und einer beeindruckenden Barrenübung ging es auf die Aufholjagd. Bei der abschliessenden Reckübung setzte er alles auf eine Karte und zeigte zum ersten Mal beim Abgang einen Doppelsalto. Diese tolle Leistung brachte Jonas auf den ausgezeichneten 4. Schlussrang mit 74,05 Punkten.

Es ist keine neue Erkenntnis, dass man im Leben oft positiv überrascht wird, wenn man wenig bis nichts erwartet. Hand aufs Herz: Wer aus dem Kreis der FCL-Sympathisanten hätte ernsthaft damit gerechnet, dass Luzern mit einem souveränen 3:0 über Thun aus eigener Kraft die Europa League Qualifikation schafft? Es waren im Vorfeld mit der Niederlagenserie, der Verletztenmisere und der Stimmungsmache im Umfeld nur Negativfaktoren auszumachen gewesen. Die Verunsicherung war greifbar. Hoffnung gab einzig, dass sich der Thuner Goalgetter Marco Schneuwly mit einer Sperre dem persönlichen Dilemma entziehen konnte, seinen neuen Arbeitgeber ab nächster Saison aus dem Wettbewerb bomben zu müssen. Doch 25 Jahre nach dem Meistertitel erlebte die swisspor Arena in Anwesenheit der Meistermannschaft ein kleines Allmend-déjà-vu. Im Stadion verbreitete sich ein tiefes Zusammengehörigkeitsgefühl fast wie 1989, mit ein paar Unterschieden: Damals schiffte es nahtlos, es ging um den Titel und für Gegner Servette mit Rummenigge um einen anständigen Abschied. Diesmal stand bei schönsten äusseren Bedingungen «nur» die ELQuali auf dem Spiel und es kamen nur halb soviel Zuschauer als bei Jürgen Mohrs Meistertreffer. Aber es war ein veritables Endspiel, in dem es um Rampenlicht oder gähnende Tabellenöde ging. Der FCL schaffte es, mit ein wenig Glück einen Rückstand zu vermeiden und ohne eigentliche Sturmspitze drei Tore zu schiessen, was in dieser Saison eher selten gelang. Die Einstellung, mit der die Equipe dieses letzte Spiel bestritt, hätte wohl locker für einen Rang ganz vorne gereicht. Solche Leistungen sind aber bei keiner Mannschaft der Welt dauerhaft abzurufen und kommen nur dann vor, wenn das volle Herz dabei ist. Das FCL-Team präsentierte gegen ein wackeres Thun jenes Teamplay, das wie 1989 nicht die beste, sondern die entschlossendste Truppe nach vorne brachte. Für Coach Carlos Bernegger, der sich in den letzten Wochen oft im emotionalen Sandwich sah, bestätigt dieser Abschluss, dass der eingeschlagene Weg der richtige zu sein scheint. Es war ein nahezu perfekter Fussballtag. So geht «Fänen»! Als würdige Nummer 12 erwies sich diesmal auch die Stehrampe mit den Fans. Zunächst bereitete sie Dimitar Rangelov und Tomislav Puljic eine hochemotionale Verabschiedung. Später galt das gleiche für Michel Renggli und Florian Stahel. Möglich, dass auch Sportchef Alex Frei angesichts dieser Szenen ein paar Mal leer schluckte ... An die Blauweissen und die rotweissen Thuner in der Gästekurve: Ihr wart Klasse! So geht echtes Fänen, ohne Pyros, dafür aber mit beispielhaftem Anfeuern. Den Schub, den diese Stimmung entfachte, spürte man auch im Hintern auf dem Tribünensitz, und mancher Ehemalige verspürte wohl Lust, selber noch einmal die Stiefel zu schnüren. Als Meisterschaftsvierter in der Schweiz (Uefa-Ranking 13) steigt der FCL am 17. und 24. Juli in die erste von maximal drei Qualifikationsrunden zur EL-Gruppenphase. Primär dient der Bewerb dazu, die jungen Spieler an den europäischen Fussball-Duft zu gewöhnen und das neue Kader – wie immer es dann zusammengesetzt sein wird – an seine Ernstkampftauglichkeit heranzuführen. Denn die Meisterschaft startet auch schon am 19. Juli.

Glücklicher Jonas mit Auszeichnung.

Hanspeter Léchenne


AKTUELL

23. Mai 2014 / Nr. 21

Rigi Anzeiger • Seite 9

Eine Ausstellung zum 90. Geburtstag Retrospektive der Ebikoner Künstlerin Irene Mailänder in der Altstadthalle Zug Die Malerei als Jungbrunnen. Die Ebikoner Künstlerin Irene Mailänder wird 90. Aus Anlass des hohen Geburtstags präsentiert sie eine Retrospektive ihres künstlerischen Lebenswerks in einer Ausstellung in der Altstadthalle Zug vom 23. bis 25. Mai. red. Seit 1956 lebt Irene Mailänder in Ebikon in der gleichen Wohnung. Dreieinhalb Zimmer, eines davon dient als Atelier. Unzählige Werke sind hier entstanden, haben den Weg zu Käufern gefunden – auch ins Ausland. Und zahlreiche lagern unter ihrer Obhut. Die Familie ist stolz auf das Werk, auch darüber, dass dieses nun in einer grossen Retrospektive der Öffentlichkeit gezeigt werden kann.

den Transport der Bilder, die Tante um den Apéro. Quasi ein Familienprojekt. Die Idee, statt eines grossen Geburtstagsfestes eine Ausstellung zum Lebenswerk zu organisieren, kommt bei allen Beteiligten gut an. Über 150 Werke Die Ausstellung in der Altstadthalle ist beachtlich. Über 150 Werke vermitteln einen umfassenden und aufschlussreichen Einblick in die vielseitige Schaffenswelt der Künstlerin. Die angewendeten Techniken sind ein Spiegel ihrer breitgefächerten künstlerischen Entwicklung. Entstanden sind Werke in Aquarell, Acryl und Öl, aber auch in Mischtechniken. Eine Exklusivität kann Mailänder in ihrem künstlerischen Schaffen für sich in Anspruch nehmen für die Anfertigung von Reliefs. Für die Themen lässt sie sich vorrangig von Landschaften und Natur inspirieren. Ihre seelische Ausgeglichenheit widerspie-

gelt sich in Form und Farbe und Stimmung. Schon früh wurde die künstlerische Begabung der Malerin entdeckt. Mit 12 Jahren war sie Preisträgerin in einem Zeichenwettbewerb. Nach Ausbildung an der Kunstgewerbeschule Luzern folgten Studienreisen nach Italien, Frankreich und England, wo sie ihre technische Fertigkeiten erweiterte. Enkelin Alva Hagner erwähnt im Gespräch

die ungebrochene Schaffenskraft ihrer Grossmutter: «Die 90-jährige Irene Mailänder beeindruckt mit ihrer Kreativität, sowie geistiger und physischer Kraft. Sie lebt Wunderbares vor.» Und die Künstlerin selbst sagt dazu: «Gelingt es mir, dass der Betrachter die Schönheit der Schöpfung durch meine Augen sehen kann, dann ist meine Freude vollkommen.»

Ausstellung Irene Mailänder

Altstadthalle, Unter Altstadt 14, Zug 23.–25. Mai, täglich 11–20 Uhr Vernissage: Freitag 23. Mai, 14–20 Uhr Begrüssung: 14 Uhr Alva Hagner Laudatio: 18.30 Uhr Alva Hagner www.irenemailaender.ch

Gesang und Blasmusik

Dividende von 11 Franken

Erstes Fest der Musik 2014 in Küssnacht

Generalversammlung LUKB als Grossanlass

Vom 30. Mai bis 1. Juni machen die Blasmusik- und die Gesangsvereine aus dem Kanton Schwyz gemeinsame Sache. In Küssnacht findet das erste Fest der Musik statt. Über 100 Vereine mit mehr als 3000 Aktiven nehmen teil. 10 000 Besucher werden erwartet.

pd/red.Die Generalversammlung (GV) der Luzerner Kantonalbank (LUKB) war auch in diesem Jahr mit 4100 Teilnehmenden ein Grossanlass: Alle Anträge des Verwaltungsrates (VR) wurden angenommen. Gemäss Verwaltungsratspräsident Mark Bachmann ist die LUKB gut auf Kurs: «Das solide Geschäftsmodell der LUKB hat sich auch 2013 bewährt. Wir haben ein sehr gutes Ergebnis erzielt.» Die Aktionärinnen und Aktionäre der LUKB stimmten allen Anträgen des Verwaltungsrates mit grosser Mehrheit zu. So genehmigten sie die Dividende von 11 Franken brutto pro Namenaktie (Vorjahr: Ausschüttung

mk. Die Idee, das Schwyzer Kantonale Blasmusikfest und das Schwyzer Kantonale Gesangsfest zusammen zu legen, wird vom 30. Mai bis 1. Juni mit dem Fest der Musik in Küssnacht Wirklichkeit. Das 15-köpfige OK, bestehend aus Mitgliedern der Feldmusik und des Männerchores Küssnacht, präsidiert von Mathias Bachmann, dürfen rund 100 Blasmusik- und Gesangsformationen während drei Tagen begrüssen. Bei der Blasmusik sind dies 32 Vereine aus dem Kanton Schwyz, zehn ausserkantonale Vereine und eine Formation aus dem deutschen Dangstetten. Hinzu kommen sechs Jugendvereine. Bei den Chören sind dies 13 kantonale, 25 ausserkantonale und fünf Jugendvereine. Das sind über 3000 Aktive. Alle Vorträge der Blasmusikvereine finden im Monséjour – Zentrum statt. Das Programm, bestehend aus einem oder mehreren Selbstwahlstücken und dem Aufgabestück wird je nach Klassierung von den gleichen drei Experten bewertet. So wechseln sich auf der Monséjourbühne Unterhaltungsund Konzert- sowie Harmonie- und BrassBandvorträge miteinander ab. Die Vorträge der Chöre finden in der katholischen und in der reformierten Kirche statt. Es werden ein bis drei Kompositionen vorgetragen. Die

Echo vom Maisgold. Jury gibt im Anschluss an den Vortrag ein mündliches Feedback ab. Zudem wird ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm im Rigi-Zelt auf dem Seeplatz, im Maisgold-Zelt beim Zentrum Monséjour und im Jazz-Zelt beim Pfarrhausplatz geboten. Unterhaltungs-, Party-, Ländleroder Jazzmusik. Als besondere Höhepunkte präsentiert das OK am Samstagabend den Hitparadenstürmer Marc Trauffer und das Echo vom Maisgold und am Sonntagabend die Blaskapelle Traktorkestar. Für Stimmung werden auch Wälderbluet, Formationen der OffniBühni, Polly Duster, die Jazzformationen Pius Baumgartner & Friends, The Lefties, Choro Moderno Trio, Stage Dogs und Pocket Orchestra sowie volkstümliche Formationen aus Küssnacht sorgen. In der Handwerkerbar legt DJ-Label Hibou auf. Wirte von Gastro Küssnacht bieten Menüs im Marché-Konzept. Während den drei Festtagen werden über 500 Helferinnen und Helfer im Einsatz stehen. www.festdermusik2014.ch.

Menschen!

Die Frage, was den Unternehmenserfolg ausmacht, ist relativ einfach zu beantworten: Menschen! Also muss man in die Menschen investieren, welche die Unternehmensstrategie zum Erfolg führen können. Der Kanton Luzern ist letztlich ein Unternehmen, ein sehr grosses sogar. Als Finanzdirektor bin ich ausserdem für die rund 6000 Mitarbeitenden der Verwaltung, Schulen und Gerichte des Kantons Luzern verantwortlich. Sie alle sind Imageträger des Kantons Luzern und geben ihm ein Gesicht. Unsere Mitarbeitenden stehen ein für einen modernen, leistungsfähigen Kanton und für unternehmerisches Denken. Das einstige «BeamtenImage» ist heute in breiten Teilen der Bevölkerung längst einem neuen Bild von bürgernahen und dienstleistungsorientierten Mitarbeitenden gewichen. In den letzten Jahren wurde eine hohe Flexibilität von unseren Mitarbeitenden verlangt. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Als Folge der hohen Flexibilität und Leistungsbereitschaft hat sich der Kanton Luzern in vielen Bereichen stark verbessert. Dieser Erfolg ist primär das Verdienst unserer kompetenten und leistungsbereiten Mitarbeitenden. Nur wer mit Freude arbeitet, kann sein Leistungspotenzial entfalten und offen sein für neues Denken. Das Ergebnis daraus wird in der Studie einer Grossbank abgebildet, wo Luzern seit den letzten Jahren zu jenen zwei Kantonen mit der schlankesten und leistungsfähigsten Verwaltung der Schweiz gehört.

Irene Mailänder (mitte) malte ihre Tochter Dorothea Sommer (rechts) und ihre Enkelin Alva Hagner (links), «Mutter und Kind» 1983 in Öl. Seit rund zwei Jahren ist sie mit dem Projekt beschäftigt. Enkelin Alva Hagner dazu: «Meine Grossmutter hat die Altstadthalle Zug bereits vor zwei Jahren reserviert und sich mit der Ausstellung auseinandergesetzt. Seit rund einem halben Jahr sind wir intensiv mit dem Projekt beschäftigt.» Die Enkelin wird an der Vernissage am Freitag die Laudatio halten, ihre Mutter kümmert sich um

Live AUS DER REGIERUNG

von 11 Franken). Ab dem 19. Mai 2014 werden die LUKB-Aktien Ex-Dividende gehandelt. Die Gutschrift der Dividende ist für den 22. Mai 2014 vorgesehen. Der Kanton Luzern erhält als Hauptaktionär gegen 70 Millionen Franken von der LUKB. Bei den jährlich durchgeführten Verwaltungsratswahlen bestätigte die GV den bisherigen Verwaltungsratspräsidenten Mark Bachmann sowie die sechs zur Wiederwahl angetretenen Verwaltungsratsmitglieder (Josef Felder, Adrian Gut, Christoph Lengwiler, Max Pfister, Doris Russi Schurter und Reto Sieber). Neu in den Verwaltungsrat wählte die Generalversammlung Martha Scheiber.

Ein Jahr der Rekorde Generalversammlung Rigi Bahnen AG pd/red. 2013 beschert den Rigi Bahnen einen Gewinnrekord seit der Fusion im 1992. Der Gewinn stieg gegenüber Vorjahr um 270% auf 490 000 Franken. Die Frequenz nahm um 2,3 % auf total 1,213 Mio. Frequenzen zu. Der Betriebsertrag wuchs um 1.2 Mio. auf rund 16,6 Mio. Franken (+7,7%). Nach einem harzigen Start im 1. Halbjahr, seien dank des fantastischen Sommers und des früh eintretenden Schnees die Frequenzen in den Monaten Juli, August und Dezember extrem erfreulich gewesen, halten die Rigi Bahnen in einer Mitteilung fest. Die eingeleiteten Massnahmen, unabhängiger vom Wetter zu werden, zeigten allmählich Wirkung. Die Anerkennung des Generalabonnements und des Swisspass

erweise sich inzwischen als lohnenswert. Ferner zahlten sich die Bemühungen in den internationalen Märkten und im Event- und Gastronomiebereich aus. Die Rigi Bahnen gehend davon aus, die gesetzten Ziele bis Ende der Planungsperiode 2010–14 mit einem Gesamtertrag über 17 Mio. und einem EBIT über Fr. 4 Mio. per Ende Geschäftsjahr 2014 zu erreichen. Robert Jung scheidet nach 28 Jahren als Verwaltungsrat, davon 10 Jahre als Verwaltungsratspräsident aus dem Verwaltungsrat aus. Der Verwaltungsrat wählte als Nachfolger des präsidialen Amtes den Unternehmer Karl Bucher, Meggen. Die Generalversammlung hat Mischa Hasler, Hotelier aus Weggis in den Verwaltungsrat gewählt.

Ich nehme diese Kolumne gerne zum Anlass, um allen Mitarbeitenden des Kantons Luzern den Dank und die Wertschätzung für die geleistete Arbeit auszusprechen. Sie erfüllen einen wichtigen Auftrag für die Bevölkerung und damit für das Gemeinwohl. Motivierte, überzeugte, ja sogar begeisterte Menschen sind leistungsbereiter und effizienter. Es ist deshalb unser Ziel, den Kanton Luzern auch in Zukunft als attraktiver, verlässlicher – und nach wie vor sicherer Arbeitgeber zu positionieren.

Marcel Schwerzmann Finanzdirektor Kanton Luzern Letzte Kolumne Hiermit geht unsere Rubrik «Live aus der Regierung», in der sich die fünf Luzerner Regierungsräte einmal monatlich zu einem von ihnen selbst gewählten Thema äusserten, zu Ende.

MEGGEN Kunstturnerinnentage 2014

Am 24. und 25. Mai finden auf der Sportanlage Hofmatt in Meggen die Kunsturnerinnentage Luzern 2014 statt. Zum Wettkampf an den vier olympischen Geräten Sprung, Stufenbarren, Schwebebalken und Boden werden über 300 Kunstturnerinnen aus der ganzen Schweiz erwartet. Er zählt für die Qualifikation der Schweizer Meisterschaften und der Schweizer Meisterschaften der Juniorinnen. Das Programm: Samstag: 15.45 und 18 Uhr, Einführungsprogramm 5–7 Jahre; Rangverkündigung 19.30 Uhr. Um 9, 11.05, 13.20, 15.45 und 18 Uhr, Programm 1, Altersstufe 8–9 Jahre; Rangverkündigung 19.30 Uhr. Das P2, Alter 10–11 Jahre, startet um 9, 11.05 und 13.20 Uhr. Rangverkündigung um 15.30. Sonntag: 10 Uhr, Start Programme P3 und P4(Juniorenkader) Alterkategorie 12–13 Jahre; Rangverkündigung 12.40 Uhr 12.55 Uhr, Start Open Programm, erleichterte Kür, P4 Amateur. 15.50 Uhr, Start Königsklassen P5 (Juniorenkader), Alter 14–15 Jahre, und P6 ab 16 Jahren.


23. Mai 2014 / Nr. 21

KIDS, TWENS & MUSIC

Rigi Anzeiger • Seite 11

Aufstieg ins Challenger-Team geschafft Snowboard Freestyler Dario Burch aus Buchrain Der 17-jährige Dario Burch aus Buchrain hat nach guten Leistungen in der vergangenen Saison eine wichtige Hürde genommen und den Aufstieg ins Challenger-Team geschafft. Das Snowboard Freestyle Challenger-Team entspricht dem Nationalen B-Kader. red. Manchmal liegen Hoch und Tiefs nahe beieinander. Der Schlüsselbeinbruch im Februar 2013 bedeutete für den Snowboarder Dario Burch aus Buchrain nicht nur Schmerzen sondern auch das vorzeitige Saisonende. Dafür konnte das junge Talent im Winter 13/14 ohne verletzungsbedingten Unterbruch trainieren. Das war wichtig, denn immerhin handelte es sich um Darios erste Saison bei der Elite. In den Winter 13/14 startete Dario fulminant mit einem Sieg bei der City Night-Session in Schwyz. Nach dem Trainingscamp in Keystone/Colorado begann die eigentliche Wettkampfsaison. Immer wieder zeigte Dario gute Runs, welche auch zu einigen Topklassierungen reichten. Wettkampfkonstanz üben Die Nomination für die Junioren-WM in Valmalenco (IT) Ende März in seiner bevorzugten Disziplin Slopestyle war das Saison-Highlight. Dario hat das Halbfinale erreicht, dann aber leider gepatzt. Ebenso am World Rookie Final in Ischgl ist er bis ins Finale vorgestossen, konnte dort aber seine Läufe wieder

Dario Burch trainierte mit dem Schweizer Snowboard-Nachwuchs im Next Generation Camp auf dem Corvatsch in St.-Moritz. Das Ziel: olympisches Edelmetall. Und der Trainer ist überzeugt: Die Jungs hier werden an den nächsten Olympischen Spielen dominieren, soviel ist sicher.

nicht stehen. In der Disziplin Slopestyle hat er an der Schweizermeisterschaft auf dem Corvatsch in der Qualifikation mit einer hohen Punktzahl viele überrascht. Im Final wollte er um die Podestplätze mitreden. Dies ist dann leider nicht geglückt und er wurde 9. Am selben Anlass erkämpfte Dario in der Disziplin Halfpipe den guten 10. Rang. Die Wettkampf-Konstanz lässt noch etwas zu wünschen übrig. Daran wird er nächstes Jahr arbeiten. Schlussendlich wurde er aber dank seinem Trainingsfleiss und seinen grossen Fortschritten während dieser Saison mit dem Aufstieg ins ChallengerTeam belohnt.

Erste Erfahrungen in der Arbeitswelt sammeln Jugendhaus Oase in Küssnacht startet neues Projekt «Job Jobs» «Job Jobs» nennt sich das neueste Projekt des Jugendhaus Oase in Küssnacht, das Jugendlichen Ferien-, Neben- und Zwischenjobs zugänglich machen möchte. Zugleich können Firmen und Private ihre Jobangebote melden. ����������������������������������������

pd./cek. Das Jugendhaus Oase sieht die JugendJobbörse auch als eine ergänzende Freizeitbeschäftigung zu ihren bereits bestehenden Aktivi-

Wer ist das?

Promi aus der Welt der Stars & Sternchen gesucht Knack den Jackpot! Wir verlosen jede Woche Einkaufsgutscheine von Coop im Wert von 30 Franken. Diese Woche im Topf:

��

��

��

���

Wenn Du die Person auf dem Bild erkennst, schreibe den Namen auf und sende die Lösung an: Rigi Anzeiger, Luzernerstrasse 2c, Postfach 546, 6037 Root Oder mit dem Formular auf www.rigianzeiger.ch › Service › Rätsel › Bildrätsel Die Person auf dem Bild links ist: Vorname: Name: Adresse:

Erste Erfahrungen in der Arbeitswelt Das Ziel von «Job Jobs» ist unter anderem, dass die Jugendlichen erste Erfahrungen in der Arbeitswelt sammeln sowie verschiedene Kompetenzen (Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein) verbessern können. Das Jugendhaus Oase sieht die Job-Einsätze der Jugendlichen auch als ein Leistungsausweis, der bei der Lehrstellensuche ein Vorteil sein kann. Auf ihrer Homepage www.jugendhaus-oase. ch hat sie weitere ausführliche Informationen sowie Anmeldeformulare für Jugendliche und Arbeitgeber aufgeschaltet.

täten und laufenden Projekten. So bietet sie unter der Plattform «Job Jobs» 13- bis 17jährigen Jugendlichen aus Küssnacht, Immensee und Merlischachen Ferien-, Neben- und Zwischenjobs an. Gleichzeitig animiert sie interessierte Firmen und Private sich zu melden, wenn sie Jobs wie beispielsweise Reinigungs- und Aufräumarbeiten, Büroarbeiten, Botengänge, Babysitten usw. anzubieten haben. Einzigartig macht diese Art von Jobbörse, weil sie von Jugendlichen koordiniert wird. Sie fungieren auch als Jobvermittler.

30 Franken

Lösung der letzten Woche: Schauspielerin Emma Stone Den Jackpot von 90 Franken geknackt hat: Lisa Schneider, Ebikon


Seite 10 • Rigi Anzeiger

Leuenberger Architekten AG Industriestrasse 57 6034 Inwil Telefon 041 449 90 49 www.leuenberger-architekten.ch

«Gwärb Eibu» hat Erwartungen übertroffen Grosser Besucheraufmarsch an der Gewerbeausstellung in Inwil Die «Gwärb Eibu» (Gewerbeausstellung Inwil) übertraf alle Erwartungen. Die Besucher waren insbesondere von der professionellen Präsentation der verschiedensten Aussteller überrascht. «Viele Besucher lobten das sehr hohe Niveau», resümierte OK-Präsident Hans Zemp. Einer verglich sie sogar mit der Zu-

ger Messe. In der Tat hatten die gegen 50 Aussteller aus Inwil und Umgebung sowie der Gastregion Entlebuch mit teilweise viel Liebe zum Detail ihre Produkte präsentiert. Das traf auch auf die Landwirte im Speziellen zu. Als hervorragend bezeichnete Hans Zemp den Besucheraufmarsch und fügte an: «Er hat unsere Erwartungen übertroffen.» Positiv fiel auch die Umfrage bei den Ausstellern aus, die sich über die vielen kleinen und grossen Besucher freuten. Weitere Bilder der «Gwärb Eibu» sind unter www.rigianzeiger.ch zu sehen.

Spontane Hilfe eines Kindes beim Wettmelken.

Herzlichen Dank für Ihr Interesse an der UNESCO Biosphäre Entlebuch und Ihren Ausflugszielen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch

Die Kinder der Steptanzgruppe Flying Taps beeindruckten mit einer tollen Show.

Sommer 2014

Bewundert wurde dieser Tisch von KDS (Kreativ Design und kreativ Schreinerei).

Rossweid und Mooraculum täglicher Betrieb ab 29. Mai Brienzer Rothorn täglicher Betrieb ab 7. Juni

www.biosphaere.ch

Marbachegg Vorsaisonbetrieb, täglicher Betrieb ab 7. Juni

Vielen Dank für Ihren

Besuch Die Opel-Fahrzeuge der Garage Rütter strahlten mit der Sonne um die Wette. Bewundert wurde der pflanzenreiche Pavillon der Gärtnerei Schwitter.

OPEL – DAS AUTO MIT ZUKUNFT

ADAM & INWIL

Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung: ...das passt, Inwil war begeistert! Die Garage Hess AG führte einen Hybridmotor in Einzelteile zerlegt vor.

KREATIV DESIGN Sachbearbeiter/AVOR Wir suchen per sofort oder

Das Interesse an den Hüsler-Betten war gross.

nach Vereinbarung:& SCHREINEREI als CAD-Zeichner www.opel.ch

Sachbearbeiter/AVOR Weitere Infos unter: als CAD-Zeichner www.kdsag.ch/jobs

Weitere Infos unter: www.kdsag.ch/jobs KDS AG,

Wir suchen per sofort oder nach Vereinbarung:

Sachbearbeiter/AVOR als CAD-Zeichner Weitere Infos unter: www.kdsag.ch/jobs

Bei Gewitter, Sturm und Hagel Lamellen- und Sonnenstoren einziehen.

www.gvl.ch

& SCHREINEREI

Hans Zemp KDS AG, Hans Zemp 14 Hasentalstrasse Hasentalstrasse 14 8934 Knonau 8934 Knonau 04450 76840 50 40 768 Tel. 044Tel. KREATIV DESIGN info@kdsag.ch & SCHREINEREI info@kdsag.ch www.kdsag.ch www.kdsag.ch

KDS AG, Hans Zemp Hasentalstrasse 14 8934 Knonau Tel. 044 768 50 40 info@kdsag.ch www.kdsag.ch

Storen einziehen!

KREATIV DESIGN


AKTUELL

Seite 12 • Rigi Anzeiger

23. Mai 2014 / Nr. 21

Energie aus dem See für Altersheim Sunnehof Erste Etappe Energie-Ring Immensee vor Start Der Kanton Schwyz will lokale erneuerbare Energie besser nutzen. Genau hier setzt der Energie-Ring in Immensee an. Lokale Umweltenergie ist hier reichlich vorhanden: im Zugersee zum Beispiel. Seewasser wird in Zukunft das Alters- und Pflegeheim Sunnehof, das Schulhaus und weitere Interessenten mit Wärme versorgen. pd. Mit der Wahl des Energie-Rings entscheidet sich der Bezirk für umweltfreundliche Umweltenergie aus der Region. Wie der Kanton strebt auch der Bezirk die lokale CO2-freie Energienutzung an. «Eine saubere Sache», ist Cofely überzeugt. Projektleiter Hans Schäfer kennt das enorme Potenzial aus anderen Projekten: «Seewasser ist eine zu 100% zuverlässige Energie-

quelle! Es erstaunt darum nicht, dass Umweltwärme als CO2-freier, lokaler Energieträger im Kommen ist.» Unsichtbarer Energie-Ring Das Wasser wird im Zugersee gefasst und in die Energiezentrale transportiert. Dort erzeugt eine von Cofely entwickelte und gebaute Wärmepumpe Heizwärme. Die Leitungen und die Energiezentrale werden unterirdisch installiert. «Vom Energie-Ring wird nichts zu sehen oder zu hören sein – keine grosse Anlage, kein Rauch, kein Mehrverkehr. Und damit wir für den Bau möglichst wenig Strassenbelag aufreissen müssen, prüfen wir die unterirdische Bohrung der Leitungen von der Energiezentrale zum See.» Das Seewasser wird in Zukunft das Alters- und Pflegeheim Sunnehof, das nahegelegene Schulhaus und weitere Interessenten mit Wärme versorgen. Die erste Etappe des Energie-Rings wird beim Alters- und Pflegeheim Sunnehof gebaut, sobald die Baubewilligung vorliegt. Geplant ist, bald darauf auch das Schulhaus anzuschliessen.

Wird bald mit Wärme aus dem Zugersee versorgt: Das Alters- und Pflegeheim Sunnehof.

Wir haben eine Auflage von 34 120 Exemplaren.

Offiziell beglaubigt.

DIES & DAS – Kleininserate

S A D S& .

DIEDie neue Rtuebaribk a In ser tz! u t S 20

DAN Energie 5 Tage kostenlos testen sich selber helfen einfach – wirkungsvoll Anmeldung / Auskunft 079 389 53 72

Gesucht erfahrene Volleyballspielerinnen Montag-Abend, Widmermatt-Turnhalle in Root www.svkt-root.ch Auskünfte: 041 440 50 80 oder 041 450 13 36

Bestellschein für «DIES & DAS»-Kleininserate Pro Buchstabe, Zahl oder Leerzeichen je 1 Feld. Keine Immobilien, Stellen- oder Erotikinserate möglich. Erwünschtes Erscheinungsdatum:

Sie werden von Schmerzen geplagt, es fehlt an Energie und haben Angst. Biete Ihnen Hilfe mit meinen Kräften an. Auch bei Stress Tel. 079 266 76 48 Kaufe Autos Busse Lieferwagen usw. Alle Marken und Jahrgänge, Gute Barzahlung und Abholung, Tel. 079 613 79 50 Zu verkaufen Vaquero-Sattel, wenig gebraucht 079 636 08 72

Ferienwohnung gesucht Meine Tochter wohnt in Amerika und möchte mit Ihren zwei Töchtern (Studentinnen) für 4 bis 5 Wochen Ferien machen in der Schweiz ab 5. Juli 2014. Wir suchen eine Ferienwohnung oder zwei Zimmer am Vierwaldstätersee (Meggen, Weggis, Vitznau, Küssnacht, etc.) Wir sind sehr dankbar für Hinweise oder Angebote. Ich freue mich auf Ihren Anruf. Frau Hartmann, Tel.041 377 21 10

Wander-Ferien im Süd-Tirol mit kleiner Gruppe Reise mit ÖV oder mit eigenem Auto. Gute Hotels (3*) Für Prospekt Tel. 041 397 00 36 oder www.wanderwilly.ch

Leuchtreklame-Kasten zu verkaufen 250 x 150 x 40 cm, Metall/Plexiglas. Geeignet für Aussenmontage. Fr. 300.–. Muss in Root abgeholt werden. Tel. 041 228 90 00

Name/Vorname: Strasse: PLZ/Ort: Telefon:

Bitte tragen Sie hier den Titel ein, er wird fett gedruckt: Bitte tragen Sie hier den Text ein, er wird normal gedruckt:

20.– 25.– 30.– 35.– 40.– 45.– 50.–

Telefon:

Pro Erscheinung, inkl. MwSt.

/

Gewünschte Zahlungsart:

Bar am Schalter des Rigi Anzeiger in Root

Geld im Couvert beiliegend (Einschreiben empfohlen)

Talon ausfüllen und einsenden an: Rigi Anzeiger GmbH, Luzernerstrasse 2c, Postfach 546, 6037 Root

Einsendeschluss: jeweils Montag, 12 Uhr


SCHAU FENSTER

23. Mai 2014 / Nr. 21

Männer unter sich

PUBLIREPORTAGE

Problematische Buchspflanzungen – es gibt Alternativen!

Möbel Egger, Eschenbach

Gärtnerei Schwitter AG, Inwil berät Sie

Grosse Auswahl an verschiedenen Kugelalternativen zu Buchs. pd. Bis vor ca. einem Jahr waren schöne Pflanzungen mit Buchs sehr im Trend. Egal ob als grosse oder kleine immergrüne Hecken, als Kugeln, Würfel, Pyramiden, Schrauben oder Kegel – Buchs war allgegenwärtig. Seine immergrünen Blätter, die gute Winterhärte und das Prädikat «einheimische Pflanze», verhalfen ihm zu noch grösserer Popularität. Leider haben zwei Pilzkrankheiten und ein eingeschleppter Schädling vielen Buchsliebhabern die Freude genommen. Sowohl gegen die Pilze wie auch den Schädling gibt es wirksame Pflanzenschutzmittel, auch biologische. Wer aber nicht grosse Geldsummen in ganze Buchslandschaften investiert hat und nicht mehr regelmässige spritzen will, beginnt mit der Suche nach Alternativen. Als die Gärtnerei Schwitter AG erkannt hat, dass Buchs nicht weiter ein Marktführer sein wird, baute sie ihr Alternativsortiment weiter aus. Am wenigsten Neues gibt es bei den höher wachsen-

den Heckenpflanzen. Es sind die altbekannten Thuja, Kirschlorbeer, Eiben und immergrüne Berberitzen. Zum Glück wird das Sortiment seit einigen Jahren ergänzt durch Duftblüte, Glanzmispel, Portugiesischer Lorbeer und Ölweide. Letztere sind direkt in den Boden ausgepflanzt durchaus winterhart. Bei den niederen Hecken, wie sie zum Beispiel in Bauerngärten verwendet werden, gibt es auch einige Neuheiten, wie Stechpalmen, immergrüne Pfaffenhütchen, Lavendel, usw. Einige unserer Eigenkreationen von Kugelformen erfüllen uns mit grossem Stolz! Als Erstes sind die kugel- oder würfelförmigen Japan Azaleen (Rhododendron obtusum) zu erwähnen. Sie tragen das ganze Jahr kleine, hübsch glänzende Blätter, sind gut winterhart und blühen im Mai oft so intensiv in den Farben rot, rosa, weiss, lila oder violett, dass ein Moment lang alle Blätter durch die Blüten überdeckt sind. Ein prachtvoller Augenblick! Sobald die Blüten verwelkt sind, scheiden wir die Pflanzen mit der Heckenschere wieder in die ursprüngliche Form. Die Pflanze bildet danach die Blütenknospen für das nächste Jahr. Bei der Pflanzung wird Torf eingebracht und beim Düngen brauchen wir Rhododendron-Dünger. Weiter finden Sie bei uns folgende immergrüne Kugeln: Thuja «Smaragd», der sich als guter Partner mit ausgezeichneter Formstabilität erwiesen hat. Portugiesischer Lorbeer und Stechpalmen haben etwas grössere Blätter, letzterer kann auch noch schöne rote Beeren tragen. Duftblüte, die weiss blüht und einen herrlichen Duft verströhmt. Selbstverständlich finden Sie bei uns auch Eiben Kugeln in verschiedenen Grössen. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann besuchen Sie uns in unserer Gärtnerei in Inwil. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und beraten Sie gerne! www.schwitter.ch Gärtnerei Schwitter AG, Herzighaus, 6034 Inwil Tel. 041 455 58 00, Fax 041 455 58 10

Nun kann gezügelt werden Vom Megger Sunneziel zur Luzerner Sonnmatt pd. Die Erleichterung der Verantwortlichen war an der Medienorientierung förmlich zu spüren. Für alle Bewohnerinnen und Bewohner des «Sunneziel» Meggen konnte für die Bauzeit eine Wohnlösung gefunden werden. In Weggis werden sie in den Hotels «Central» und «Beau Rivage» wohnen. Eine weitere Option ist das Hotel «Rössli» in Weggis, wobei für dieses Hotel das Bewilligungsverfahren bei der Gemeinde Weggis noch läuft. Nun hat sich auch das Kurhotel/Residenz «Sonnmatt» in Luzern bereit erklärt, ebenfalls Urs Brunner, Leiter Sunneziel Seniorinnen und Senioren vom „Sunneziel“ aufzunehmen. Damit steht der (links) und Arthur Bühler, StifErweiterung des Seniorenzentrums Sunneziel nichts mehr im Wege. tungsratspräsident.

Astor bringt Hochglanz in die Küche

Astor produziert in der eigenen Schreinerei Küchen in Schweizer Qualität. Und dies seit 1959. Die Suche nach Designtrends gehört auch bei Astor zu einer der jährlich wiederkehrenden Herausforderungen. Astor propagiert

für die Saison 2014 Küchen mit Acryl-Fronten. Der Trend zu Hochglanz ist zwar nicht neu. Bisher wurden dafür in der Regel aber Glas- oder spritzlackierte Fronten verwendet. Fronten in Acryl sind sehr robust und vor allem in der Oberfläche sensationell ruhig. In Optik und Glanz ist Acryl mit Klavierlack vergleichbar. Damit eine Küche mit Acryl-Fronten von Beginn weg glänzt, übernimmt Astor die Grundreinigung. Acrylfronten werden mit einer Schutzfolie ausgeliefert. Nach dem Einbau wird diese abgezogen. Danach kann das Material aushärten. Astor poliert die Fronten vor Ort auf. Mit der verwendeten Politur können übrigens auch später Gebrauchskratzer einfach herauspoliert werden. So gesehen eine gute Alternative zu Lack. Nebst diesen Vorteilen sind Acryl-Fronten auch preislich äusserst interessant. Der Besuch in eine der Astor Ausstellungen in Ebikon, Einsiedeln oder Zürich lohnt sich deshalb auf alle Fälle. Infos: www.astor-kuechen.ch oder Telefon 041 420 22 23

Maifäscht und «Risch4you» Rotkreuz pd. Der Musikverein Rotkreuz gibt mit dem Maifäscht den Startschuss für die Festsaison 2014. Am Freitag, 23. und Samstag, 24. Mai, wird der Sportpark in Rotkreuz zum Festareal. Am Freitag erfolgt der Maifäscht Auftakt ab 20.30 Uhr mit Ländlertruppe «Örgeler vom Ennetsee». Die urchige Kaffeestube, die gediegene Vinothek und die Bar sind ebenfalls eingerichtet. Neu ist auf dem Festgelände ein Bierpavillon aufgebaut. Grillspezialitäten runden das kulinarische Angebot ab. Am Samstag,

pd. Fussball, ein kühles Bier und eine Bratwurst. Was will Mann mehr? In diesen Genuss kamen am Dienstag über 100 Männer an der Men’s Night bei Möbel Egger in Eschenbach. An der 4. Men’s Night drehte sich alles um König Fussball. Pascal Schacher, Leiter Verkauf, und sein Team empfingen die Gäste – mottogerecht im Dress der Schweizer Nati – mit einem kühlen Luzerner Bier. Parallel zum Apéro konnten sich die Herren beim Töggele versuchen und erhielten dabei eindrücklichen Anschauungsunterricht von den Mitgliedern des Tischfussball Club Malters. Zum Fussball gehört bekanntlich eine gute Bratwurst. Deshalb wurden neben Kartoffelsalat drei verschiedene Würste serviert, von denen die Gäste ihre Favoritin kürten, die demnächst im Restaurant EGGspresso als Egger-Wurst verkauft wird. Dazwischen galt es, zwei Wettbewerbsfragen richtig zu beantworten. Den Siegern winkten ein Bier-Mobil, FCL-Tickets für die nächste Saison sowie mehrere Egger-Einkaufsgutscheine. Talk mit Andy Egli Kulinarisch gestärkt verfolgten die Gäste den FussballTalk. Da FCL-Sportchef Alex Frei wegen eines Jochbeinbruchs kurzfristig absagen musste, sprang Andy Egli, Leiter Nachwuchs beim FC Luzern, zusammen mit Kommunikationschef René Baumann in die Bresche. Ein Schwerpunkt der von Sportreporter Sepp

Andy Egli, Sepp Odermatt und René Baumann (von links) bildeten die illustre Talkrunde an der 4. Men’s Night. Bild apimedia Odermatt geleiteten Diskussion war die bevorstehende Fussball-WM in Brasilien. Egli äusserte sich zum Spieler-Aufgebot von Trainer Ottmar Hitzfeld und beurteilte die Chancen der Schweiz, sich für den Achtelfinal zu qualifizieren. Sein Final-Tipp: Brasilien – Argentinien. «Weil die Europäer grosse Mühe mit den klimatischen Bedingungen haben werden.» Bei Möbel Egger ist Fussball weiterhin ein aktuelles Thema: Am 24. Mai und am 28. Juni findet ein Töggeli-Kurs mit anschliessendem Turnier statt. Anmelden kann man sich unter www.moebelegger.ch. Auch hier gibts wieder attraktive Preise zu gewinnen. www.moebelegger.ch

Oldtimer Traktoren im Emmen Center Freunde alter Traktoren aus Schötz zu Gast im Emmen Center pd. Bis am 7. Juni 2014 sind im Emmen Center exklusive und besonders attraktive Oldtimer Traktoren zu bewundern. Der Verein Freunde alter Traktoren aus Schötz zeigt elf seiner schönsten Fahrzeuge. Die landwirtschaftlichen Kulturgüter verschiedener Fahrzeugbauer geben Einblicke in die Geschichte der Traktoren. Während drei Wochen präsentiert sich der Verein Freunde alter Traktoren im Emmen Center und stellt elf seiner Oldtimer Traktoren aus. Die grosse Leidenschaft des Vereins für das Restaurieren und Sammeln aller Traktoren fand seinen Ursprung in der Feuerwehr Schötz, wo vor mehr als 20 Jahren Fritz Kaufmann eine alte Motorspritze vor dem Verschrotten bewahrte. Kurz darauf restaurierte er einen Hürlimann H12 und nutzte diesen fortan als Zugfahrzeug. Von diesem Zeitpunkt an entwickelte sich die Oldtimerszene in Schötz. Am 28. Dezember 1995 gründete eine Gruppe von 23 Personen, allesamt vom Oldtimervirus befallen, den Verein Freunde alter Traktoren Schötz, kurz FATS genannt.

die Veränderung. Die technische Entwicklung nimmt mit Lichtgeschwindigkeit ihren Lauf. Deshalb findet der Verein Freunde alter Traktoren Schötz es wichtig, dass altes Kulturgut wie es eben auch Traktoren und Landmaschinen sind, restauriert und für die Nachwelt erhalten werden.

Kulturgut soll erhalten werden Gerade in der heutigen Zeit ist nichts so beständig wie

Weitere Informationen: www.emmencenter.ch www.freundealtertraktoren-schoetz.ch.

Shiatsu – die berührende Kunst Marlis Kirchhofer-Albisser, dipl. Shiatsu-Therapeutin in Udligenswil

Astor Küchen, Ebikon

pd. Was sich im Möbelbau bewährt hat, bringt Astor nun auch in die Küche. Acryl-Fronten mit einer perfekten Oberfläche und exzellenter Tiefenglanzwirkung.

Rigi Anzeiger • Seite 13

wird das Maifäscht erneut mit der von der Gemeinde Risch durchgeführten Anlass «Risch4you» durchgeführt. Familien treffen sich schon am Nachmittag dazu. Ab 18 Uhr bietet das Maifäscht 2014 verschiedene Verpflegungsmöglichkeiten für Gross und Klein. Musikalische Unterhaltung bringt am Samstagabend die Band «Maid in a boy’s room». Im Festzelt ist Partystimmung garantiert. Gratis Eintritt an beiden Abenden ab 18 Jahren. www.maifaescht.ch

pd. Ganzheitliche Massageform, welche Körper, Seele und Geist ins Gleichgewicht bringt. • Stärkt die Lebenskraft • Lässt die Lebensenergie fliessen • Aktiviert die Selbstheilkraft • Lockert Blockaden • Behandlung und Begleitung durch erfahrene (1993) dipl. Shiatsu-Therapeutin, SGS und EMR. • Ausbildung in spezialisierter Schmerztherapie • Krankenkassen anerkannt, je nach versicherten Leistungen. Shiatsu ist eine, allumfassende Massageform, welche in den letzten Jahren in Europa eine erhebliche Verbreitung gefunden hat. Sie ist von den Japanern aus der chinesischen Heilkunde der Akupunktur weiterentwickelt und verfeinert worden. Was bedeutet Shiatsu? Shiatsu – die berührende Kunst. SHI heisst Finger, ATSU heisst Druck. In der modernen Shiatsu-Therapie wird aber nicht nur mit den Fingern gearbeitet, sondern auch mit der ganzen Hand. Erfahrene Therapeuten brauchen bei Ihrer Arbeit auch die Ellbogen, die Knie und sogar die Füsse. Trotzdem ist es eine feine fast zärtliche Massageform, die durch die Kleider verabreicht wird. Shiatsu ist eine unterstützende und vorbeugende Methode. Sie soll vor allem die Gesundheit erhalten und die Lebenskraft stärken. Die Theorie besagt, dass das «Chi» oder die Lebensenergie in inneren Kanälen (Meridianen) durch den Körper fliesst. Energieblockaden zu lockern, die Energie zu stärken und den Energiefluss zu stimulieren, sind die Ziele einer Shiatsubehandlung. Aus der Sicht der Shiatsu-Therapeuten weisen viele Symptome auf eine Störung im

Chi-Fluss hin, auf die mit energetischer Massage reagiert werden kann. Shiatsu wird in einem umfassenden Bereich angewandt. Zum Beispiel: Bei allgemeinen akuten und chronischen Schmerzen. Schmerzen im Nacken, Schultergürtel, Rücken- und Lendenbereich, bei Störungen des vegetativen Nervensystems, bei Nervosität, Stress, bei Zyklusstörungen, bei Erkrankungen der Atemwege und des Verdauungstraktes, nach Unfällen und Operationen, bei Haltungsproblemen und bei psychischer Symptomatik. Auch während der Schwangerschaft und im Klimakterium wirkt Shiatsu wohltuend und unterstützend. In all diesen Bereichen wird die im Mensch innewohnende Selbstheilkraft angesprochen, aktiviert. Es ist eine ganzheitliche Massageform, welche Körper und Seele wieder ins Gleichgewicht bringt. Shiatsu wird von den meisten Krankenkassen, je nach versicherten Leistungen, anerkannt. Information und Anmeldung: Marlis Kirchhofer-Albisser, Unterdorfstrasse 2, 6044 Udligenswil www.praxis-info.ch/marlis.kirchhofer Tel 041 370 52 07, marlis.kirchhofer@bluewin.ch


SCHAU FENSTER

Seite 14 • Rigi Anzeiger

23. Mai 2014 / Nr. 21

Anpfiff im Hertizentrum Zug

20 Jahre Küssnacht – 34-jähriges Jubiläum

Anpfiff für die Migros im Hertizentrum Zug

Lang Uhren und Schmuck in Küssnacht

Das Team der Migros Herti Zug mit Filialleiter Patric Hess freut sich auf die Eröffnungswoche ganz im Fussballmotto. pd. Am 26. Mai 2014 eröffnet die Migros Luzern im Hertizentrum mitten in Zug ihre neuste Filiale. Sie bietet alles für den täglichen Bedarf – und an den Eröffnungstagen zahlreiche Rabatte und Überraschungen. Der neuste Supermarkt der Genossenschaft Migros Luzern wird auf 280m2 realisiert. Nebst Frischprodukten finden die Kundinnen und Kunden ein viel-

fältiges Angebot an NonFood-Artikeln. Für freundliche und kompetente Beratung und Bedienung sorgen der Zuger Filialleiter Patric Hess und sein 14-köpfiges Team. Rabatte und Torwandschiessen mit Hakan Yakin – Während der Eröffnungswoche profitieren Kundinnen und Kunden von speziellen Rabatten und Aktivitäten. Vom 26. bis 28. Mai gibt es 5-fache Cumulus-Punkte, am 30. und 31. Mai profitieren die Kunden von 10% Rabatt auf ihren Einkauf. Passend zum Eröffnungsmotto läuft vom 26. bis 28. Mai ein Fussball-Wettbewerb mit attraktiven Sofort-Preisen, darunter Migros-Geschenkkarten im Wert von 3000 Franken. Das Torwand-Schiessen am 30. und 31. Mai bietet die Chance, ein Jahresabonnement im MigrosFitnesspark Eichstätte Zug oder das aktuelle Schweizer-Nati-Trikot von SportXX zu gewinnen. Am Freitag 30. Mai wird das Torwandschiessen von den Zug 94-Trainern Martin Andermatt und Hakan Yakin (17–18 Uhr), am Samstag 31. Mai von den Junioren von Zug 94 (11–16 Uhr) betreut. Alle Kinder erhalten während der Eröffnungswoche ein Gratisglace. Und für einen Franken gibt es am Eröffnungstag vom 26. Mai am Stand der zuwebe Hot-Dogs inklusive Eistee zu kaufen. Der Verkaufserlös kommt vollständig dieser sozialen Zuger Institution zugute, die Menschen mit Behinderung begleitet. Tschümperlin Schuhe eröffnet Outlet im Hertizentrum – Seit Anfang Jahr ist die Migros Luzern Eigentümerin des Hertizentrum Zug. Gleichzeitig mit der Migros- Filiale eröffnet am 26. Mai auch Tschmümperlin Schuhe ein Outlet im Center. www.migrosluzern.ch

Unbekanntes im Entlebuch entdecken UNESCO Biosphäre Entlebuch zu Gast an der «Gwärb Eibu»

pd. Mit viel Zuversicht und Elan eröffnete Susan Lustenberger-Lang 1994 ihr zweites Fachgeschäft für Uhren und Schmuck in Küssnacht am Rigi. Zu dieser Zeit führte sie seit 1980 ihr erstes Geschäft in Bremgarten AG, das im Jahr 2001 schloss. 8 Jahre lang führte sie das Geschäft in Malters. Während den vergangenen 34 Jahren (Firmenjubiläum) davon 20 Jahre in Küssnacht am Rigi legte das Ehepaar Lustenberger-Lang mit ihren Mitarbeiter/innen Wert auf fachlich zuverlässigen und guten Service. Ein Ansprechpartner für alle brancheneigenen Anforderungen. Armbanduhren und Grossuhren/Pendulen werden in der Uhrmacherwerkstatt überholt. Der Verkauf von Uhren und Schmuck bekannter Marken wie Tissot, Certina, Bulova wird optimal ergänzt mit einer eigenen Uhrmacherwerkstatt, in der auch Fremdmarken und Grossuhren

überholt werden. In der eigenen Goldschmiede werden mit ideenreicher Kreativität Schmuckstücke umgestaltet bzw. angefertigt. Im Bereich Trauringe und Brillanteheringe fertigen sie individuelle Modelle an und führen zur Ergänzung der eigenen Modelle die Kollektionen SIARA und FURRER-Jacot. Anlässlich ihres Jubiläums organisierte Susan Lustenberger-Lang, die Sonderpräsentation mit SIARA Trauringen. Lassen Sie sich von der vielseitigen Kollektion überraschen. Fragen zu Perlen, ob Akoya, China, Mabe oder Tahitiperlen oder Edelsteine – bei Susan Lustenberger dipl. Gemmologin und Diamantgutachterin erhalten Sie eine optimale Beratung. Am Samstag 31. Mai 2014 wird gefeiert. Susan und Victor Lustenberger-Lang danken allen für ihre Kundentreue.

Preisübergabe Kindertraktoren Rallye Landi Ebikon in Buchrain pd. An der Neueröffnung der Landi Ebikon in Buchrain durften die Kinder an einem Kindertraktoren Rallye mitfahren. Am schnellsten bewältigte den Parcours Enrico Thrier aus Inwil, er gewinnt somit den Hauptpreis, ein Trettraktor John Deere. Der Preis wird übergeben von Gregor Etterlin, Ladenleiter der Landi Ebikon in Buchrain. Wir gratulieren Enrico ganz herzlich zu seinem Sieg und wünschen ihm viel Spass mit dem neuen Traktor! Die weiteren Gewinner sind Julien Estefania, Ballwil, er gewinnt ein Bruder Spieltraktor Steyr sowie Jari Reichmuth, Eschenbach, er gewinnt ein Bruder Spieltraktor Claas.

Erholung durch alle Töne Jahreskonzert der MG Perlen-Buchrain am 24. Mai

pd. Den Besuchern der Gwärb Eibu war natürlich meist bekannt, wo das Entlebuch liegt. Aber vielen Besuchern konnte Sandro Widmer von der UNESCO Biosphäre Entlebuch Tipps für noch unbekannte Ausflugsziele geben. Familienparadies auf der Rossweid Vielen Besuchern war die Rossweid ob Sörenberg ein Begriff. Sei es vom Winter oder vom sonntäglichen Rossweid-Buffet im Sommer. Aber nur wenige wussten, dass sich dort seit letztem Sommer viel verändert hat.

Mit dem Mooraculum, dem grössten Moor-Erlebnispark der Alpen, ist ein wahres Paradies für Familien entstanden. www.mooraculum.ch Auf Entdeckungstour mit Experten Bei Exkursionen der Biosphärenakademie sind Besucher mit Experten unterwegs. Die kompetente Begleitung zeigt grosse und kleine Naturschätze der Biosphäre. Fleischfressende Pflanzen im Moor, grosse Höhlen in der Schrattenfluh oder heilende Kräuter am Waldrand. Es gibt viel zu entdecken. www.biosphaerenakademie.ch

Tag der offenen Tür im Kompetenzzentrum Fischer KF Hauhaltgeräte & Küchenbau Luzern pd. Das Familienunternehmen hat Tradition und das Rezept heisst Begeisterung. Gegründet haben es Kurt und Annedore Fischer. «Schon als Kinder sind wir mit dem elterlichen Betrieb verwachsen», erklärt Sohn Peter Fischer, zusammen mit Schwester Monika Fischer Inhaber der Firma. Urs V. Meier ergänzt die Geschäftsleitung. Denise und Karin, die anderen beiden Schwestern, arbeiten ebenso im Geschäft mit. Die unternehmerische Leidenschaft zeigt sich auch an den Events in den eigenen Ausstellungen. Durch die Spezialisierung und die langjährige Firmengeschichte ist Fischer KF Haushaltgeräte & Küchenbau ungeschlagener Von links: Urs Meier, Monika Fischer, Peter Fischer Spitzenreiter in seiner Branche. Idee umsetzen? Nehmen Sie gleich Pläne, Skizzen oder Fotos mit, die Fischer-Küchenprofis realisieren Ihre Kompetenz Center Luzern Fischer KF Haushaltgeräte & Küchenbau zaubert aus Ideen. Aber auch nach der Planung und Küchenmontage Qualitätszutaten individuelle Traumküchen. Im offenen ist Fischer KF Haushaltgeräte & Küchenbau jederzeit und hellen Showroom an der Obergrundstrasse 46 in für Sie da, auch als Servicepartner für Küchen und HausLuzern reiht sich eine Traumküche an die andere. Von haltgeräte aller Marken. der qualitativen, platzsparenden Küche für das kleine Tag der offenen Tür Samstag, 24. Mai 2014, 9–16 Uhr: Grilladen, Portemonnaie bis zur formvollendeten Designerküche Getränke, Wettbewerb mit Preisen im Wert von Fr. 3700.– für extravagante Ansprüche. Die vielfältige Küchenausstellung wird ergänzt durch eine Galerie modernster Firmen-Hauptsitz: Unterlachenstrasse 32 6005 Luzern Tel. 041 317 20 30 Haushaltgeräte von Qualitätsmarken wie u. a. Electro- info@kurtfischer.ch, www.kurtfischer.ch lux, V-Zug, Miele, Schulthess, Liebherr und Siemens. Öffnungszeiten: Mo–Fr: 7–12/13–17 Uhr Planung, Montage und mehr … Ist Ihr Haus speziell Ausstellung Luzern: verwinkelt und Sie möchten das Beste aus wenig Platz Kompetenz Center, Obergrundstrasse 46, Tel. 041 317 30 90 herausholen? Oder möchten Sie eine ungewöhnliche Mo–Fr: 9–12/13.30–18.30 Uhr Sa: 9–16 Uhr

pd. Zurücklehnen. Zuhören. Geniessen. Das Jahreskonzert «Dolce farniente» der Musikgesellschaft Perlen-Buchrain bietet dazu eine gute Gelegenheit am 24. Mai um 20 Uhr in der Mehrzweckhalle Hinterleisibach in Buchrain. Mit Stücken von «Paris Montmartre» über «Italo Pop Classics» bis zu «Beyond the Sea» mit mitreissenden Solis und schauspielerischen Künsten der Musikantinnen und Musikanten. Der Eintritt ist frei.

Wettbewerbsgewinner Büro Maxima AG pd. Anlässlich der Frühlingsausstellung vom 5./6. April bei der Firma Schwitter AG in Inwil, präsentierte die Büro Maxima AG aus Buchrain einen Stand zum Thema Farben. Die vielen Besucher zeigten grosses Interesse am kreativen Maxima Stand wie auch am Wettbewerb. Die Lösung lautet 348 Minen. Aus vielen eingegangenen Antworten haben folgende Personen gewonnen: 1. Preis Isenegger Lisbeth, Ebikon, Holzkoffer mit 120 Farbstiften, Fr. 460.– 2. Preis Meyrat Kelvin, Abtwil, Caran d’Ache, 80er Farbschachtel Fr. 180.– 3. Preis Dobmann Marlene, Reinach, Caran d’Ache, 40er Farbschachtel, Fr. 90.– 4.–50. Preis die Gewinner wurden schriftlich avisiert.

Von links: Kelvin Meyrat, Lisbeth Isenegger, Marlene Ineichen überreicht den 1. Preis Die Büro Maxima AG gratuliert den Gewinner ganz herzlich und wünscht Ihnen viel Freude beim Malen.

Kindercircus Piccolo am 28. Mai im Mythen Center Schwyz pd. Am Mittwoch, 28. Mai 2014, heisst es „Herrrrreinspaziert“, denn der Kindercircus Piccolo gastiert in der Mall des Mythen Center Schwyz. Die Aufführungen finden um 14 Uhr und um 17 Uhr im Oktogon statt. Bei den jeweils anschliessenden Kinderanimationen können Mädchen und Buben selber kleine Zirkus-“Kunststückli“ lernen. Die Sondergastspielgruppe des Kindercircus Piccolo trainiert das ganze Jahr durch ihr artistisches Können. Die Zuschauer/innen dürfen sich auf tolle Zaubereien, Fakirfeuer, lustige Clowns, Jonglage, RopeSkipping und vieles mehr freuen. Geniessen Sie die Zirkusatmosphäre im Mythen Center Schwyz und lassen Sie sich vom Kindercircus Piccolo verzaubern. www.mythen-center.ch

Am Mittwoch, 28. Mai, 14 und 17 Uhr, gastiert der Kindercircus Piccolo in der Mall des Mythen Center Schwyz.


DAS WOCHENHOROSKOP Präsentiert von www.horoskop-kostenlos.com Diese Woche zu Gesundheit und Wohlbefinden

23. Mai 2014 / Nr. 21

Rigi Anzeiger • Seite 15

Widder 21.3.–20.4. Falls Sie sich derzeit ein bisschen unwohl fühlen, sollte Sie das nicht beunruhigen. Ihre Energiewerte sind momentan einfach nicht besonders hoch. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, brauchen Sie aber nur einen Termin für eine Vorsorgeuntersuchung ausmachen. Dort werden Sie auf Herz und Nieren durchgecheckt und können etwaige Risiken gering halten, denn Früherkennung ist die beste Medizin!

Krebs 22.6.–22.7. Wer andauernd unzufrieden mit sich und seiner Umgebung ist, tut seinem Körper nichts Gutes: Wenn Sie Ihre Arbeit nicht ausreichend gewürdigt glauben und sich vielleicht auch noch in der Partnerschaft unverstanden fühlen, könnte sich das bald einmal auf den Magen schlagen. Überlegen Sie genau, ob es wirklich so schlimm ist: Wenn ja, dann müssen Sie etwas ändern, bevor die ersten Magengeschwüre auftreten!

Waage 24.9.–23.10. Wenn sich Ihr Körper mit dem einen oder anderen Wehwehchen meldet, dann sollten Sie das nicht ignorieren. Auch wenn die Symptome nur schwach ausgeprägt sind, könnten sie wichtige Hinweise auf weniger harmlose Erkrankungen sein, die von einem Arzt behandelt werden müssen. Wenn nichts auf eine schwerwiegende Erkrankung hindeutet, dann können Sie auch zu einem Heilpraktiker gehen.

Steinbock 22.12.–20.1. Werden Sie des Öfteren von Schuldgefühlen geplagt? Können diese so stark sein, dass Sie eine körperliche Belastung für Sie darstellen? Dann müssen Sie etwas dagegen unternehmen! Wenn es da etwas zu beichten gibt, dann tun Sie das so rasch wie möglich! Wenn Sie allerdings Opfer veralteter Moralbegriffe sind und sich für Dinge schämen, die andere als normal empfinden, dann überdenken Sie Ihre Position!

Stier 21.4.–20.5. Könnte es sein, dass Sie es in letzter Zeit mit dem Sport ein wenig übertreiben? Sie sind derzeit besonders ehrgeizig und scheuen nicht davor zurück, an Ihre Grenzen zu gehen und diese notfalls auch zu überschreiten. Achten Sie darauf, sich nicht zu übernehmen! Vielleicht betreiben Sie auch die falsche Sportart – Ausdauersportarten wie Schwimmen oder Laufen sind gesünder als Squash oder Tennis!

Löwe 23.7.–23.8. Achten Sie diese Woche ganz besonders auf Ihre Gesundheit! Beruflicher und/oder privater Stress hat in letzter Zeit dazu geführt, dass Ihre Nerven blank liegen. Wenn der Druck zu gross ist, dann müssen Sie einen Gang zurückschalten. Hören Sie auf Ihren Körper! Machen Sie Yoga oder andere Entspannungsübungen, besuchen Sie regelmässig eine WellnessAnlage und schlafen Sie vor allem ausreichend!

Skorpion 24.10.–22.11. Wissen Sie eigentlich, wie wichtig ausreichender Schlaf für den Körper ist? Falls Sie in letzter Zeit zu viel und zu lange gearbeitet haben, so müssen Ihr Partner und Ihre Freunde Verständnis dafür haben, dass Sie nicht auch noch in Ihrer Freizeit dem hektischen Leben frönen können. Achten Sie darauf, dass Sie mindestens sieben Stunden Schlaf pro Nacht bekommen, und verzichten Sie auf die eine oder andere Party!

Wassermann 21.1.–19.2. Nehmen Sie sich in dieser Woche von etwaigen Unfallherden in Acht! Das könnten beispielsweise Elektrogeräte sein - wusste Sie, dass die meisten Unfälle im Haushalt passieren? Natürlich sollten Sie auch beim Autofahren Acht geben und kein Risiko beim Überholen eingehen! Und zu guter Letzt sollten Sie es auch mit dem Sport nicht übertreiben. Bis zum Wochenende sollte die Gefahr weitgehend gebannt sein.

Zwillinge 21.5.–21.6. In dieser Woche besteht eine erhöhte Unfallgefahr! Sie sollten daher besonders vorsichtig agieren und alles meiden, was ein zusätzliches Risiko darstellt. Fahren Sie besonders umsichtig, lassen Sie gefährliche Sportarten bleiben und passen Sie auch bei weniger riskanten Sportarten besonders gut auf – Sie wären nicht die oder der Erste, der sich beim Joggen den Knöchel verstaucht oder gar bricht!

Jungfrau 24.8.–23.9. Wenn sich in dieser Woche gesundheitliche Beschwerden einstellen sollten, dann dürfen Sie diese nicht auf die leichte Schulter nehmen. Oft sind kleine Wehwehchen nur der Anfang einer ernsteren Erkrankung. Keinesfalls sollten Sie zur Selbstdiagnose greifen – am besten kann ein Arzt beurteilen, wie gefährlich ein Leiden ist und welche Therapie am geeignetsten ist.

Schütze 23.11.–21.12. Medizinisch sieht es diese Woche sehr gut für Sie aus. Sie sind topfit und strotzen nur so vor Gesundheit. Nützen Sie diesen Energieschub und betreiben Sie wieder einmal ein bisschen Sport! Übertreiben Sie es aber nicht gleich! Wenn Sie aus der Übung sind, müssen Sie die Sache erst einmal sachter angehen – sonst ist die Verletzungsgefahr zu gross. Reduzieren Sie auch Ihren Alkohol- und Zigarettenkonsum!

Fische 20.2.–20.3. Sie möchten zwar Sport betreiben, aber Sie können sich einfach nicht durchringen? Sie haben einen zu hohen Blutdruck, aber Sie scheuen körperliche Anstrengungen? Nichts da! Sie müssen den inneren Schweinehund überwinden, sonst leidet Ihr Körper mit zunehmendem Alter immer mehr unter Bewegungsmangel und Übergewicht. Tun Sie sich etwas Gutes und raffen Sie sich endlich auf!

Tageshoroskope, Wochenhoroskope, Monatshoroskope, Partnerhoroskope und den Mondkalender mit seinen Ratschlägen für das tägliche Leben finden Sie auf www.horoskop-kostenlos.ch

HANDELS- UND KADERSCHULE

� ������������� ����

������������ �

� ��������������������������������������������������� ���������������������������������� ������������������������������������������������ �������������������������������� ������������������������������������� ���������������������������������������������������� ����������������������������������������� ����������������������������������

Einzelnachhilfe zu Hause

Der erfolgreiche Weg zu besseren Noten

• Alle Klassen und Lehrlinge

• Alle Fächer, z.B. Mathe, Deutsch, Englisch, Französisch, Chemie, etc. <wm>10CAsNsjY0MDAy1TUzMrC0NAYA-J-Kgw8AAAA=</wm> <wm>10CAsNsjY0MDAy1TUzMDE0NwcA4OPV4Q8AAAA=</wm> <wm>10CAsNsjY0MDAy1TUzNjI1NwcAMG4XhA8AAAA=</wm>

Ihre Beratung unter: Tel. 041 210 21 91

<wm>10CFXMoQ4DIRCE4SdaMjuwHNuVDY6cuJzHNNV9f1Woqxjz58uMEZbw27Ofd79CAZpUwj2HmiVHjbZA9hJwNkL5UAOylaZ_XrhyAeY2Ahe2qUWsCvNcbCr3w2p2oKbP6_0FO11OzYAAAAA=</wm> <wm>10CFWMsQoDMQxDv8hB8sV2U4_ltqNDuT3L0bn_P9XpVpCwBM86jrSGnx_789xfSUBNHJ0RSbM24HkrYBs94aCW7lQ61Ub88aIGdGAuRuACzhWGaEzGVmUt1Kkva5_r_QWICAm8gAAAAA==</wm> <wm>10CFWMuw4CMQwEv8jR-pXEuETXna5A9G4QNf9fkdBRrDRaze55pjf8cj-u5_FIBsSpq_gYye4t0HMuQcMSJiFgvbGrWcSUP5_6AK-itkMwkig20sWzgkex7ofaa0j7vN5fwV7OGIAAAAA=</wm>

75 JAHRE

Kaufmann/frau eidg. FZ Vollzeitpraktikum gesichert 99% erfolgreich Absolvierende

JETZT ANMELDEN! Individuelle Beratung 041 210 94 93

e? l l e t s r h Keine Le Problem!

...Kein P

www.seitz-schulen.ch ��������������������������� ����������������������������������������� ������������������������������������

 www.abacus-nachhilfe.ch 

Freitag, 13. Juni Konzertbeginn eine Stunde später: 18.45 Uhr Newears Trio W. A. Mozart / R. Gerber / L. v. Beethoven Samstag, 14. Juni Circolo Quartett mit Fabio Di Càsola, Klarinette F. Bolli / M. Ravel Sonntag, 15. Juni – Matinee Duo Pi-Chin Chien, Violoncello – Sarah Verrue, Harfe A. Vivaldi / N. Koshkin / R. Gnattali / M. Bruch / M. de Falla

Kammermusikkonzerte 13.– 15. Juni 2014 17.45 Uhr im Schloss Meggenhorn; Matinee 11.00 Uhr Gratis-Shuttlebus ab Haltestelle Hermitage

klang-Partner:

Vorverkauf ab sofort unter www.klang.ch Sonntag, 15. Juni Tel. 041 250 79 02 Wiener Kammersymphonie mit Giuseppe Nova, Flöte – Fabio Di Càsola, Klarinette ab 16. Mai C. M. v.Weber / S. Mercadante / bei Musik Hug A. Reicha / R. Wagner / F. Danzi Kapellplatz 5, Luzern Lassen Sie den Konzertbesuch mit Apéro & 3-Gang-Menu auf Schloss Meggenhorn ausklingen!

klang-Medien-Partner:


KINO

Seite 16 • Rigi Anzeiger ��������� � ������������� ������������� ������������� ��������������

��������������������������������������� ��������������

���������������

�������������� ���������

��������������������������������������� �����������������

������������

���������������

��������������� ��������� ��������������������

�����������������

�������������� ������������ ��������������� ����������������� ����������� ���������

������������������

���������������������������������������������� ������������������ �������������������

����������������

�������������������������������������

��������������������������������������������� �����������

��������� � ������������� ������������� ������������� ��������������

��������

�������������� ������������ ��������������� ����������������� ����������� ���������

����������������

�������������������������������������

������������������������������������������������ ���������������

����������������

������������������������ ����������������������

��������������

��������

�������������� ���������

��������������

�����

������������� ������������ ��������������� ����������������� ����������� ���������

������� ��������������������������� ��������������������������������� ����������������

�����������������������

���������� �������������������������

����������������

�������������������� ���������������������������������������������������� ��������������

������������������ ���������������������

����������������

�����������

����������������� �������������������������������

������������������

��������

�����

������������� ���������

������������������

������������� ������������ ��������������� ����������������� ����������� ���������

�������������

���������������������

������������������

�����

������������� ������������ ��������������� ����������������� ����������� ���������

�������� ������������������������ ������������������������������� ����������������������������������������� ��������� ����������������

���������������������� ������������������������������������������� ���������

��������������

�������������������

�����

������������� ������������ ��������������� ����������������� ����������� ���������

���������������

�����������������������������

������������������������������� ����������������������������������������� ����������������������������������� ����������������

�����������

������������������������������������������������� ������������������������ ��������������� ����������������

������������������������� ���������������

��������������

���������������

����������������������������������������������� ���������������������������������������������������� ���������������� ��������� ����������������

�����

������������� ���������

��������

�������������� ���������

����������

������������� ������������� ������������

��������

����������������

������������ ��������

�������������������������������������������� ���������������������������������������������� ����������������������������������� ����������������

������

��������� ���������������� ��������������

������������������������� ��������������� ������������������������������������������ �������������������������������������������������� ������������������������� ������������������

������������������������������� ����������������������������������������� ���������

��������������������������������

���������

���������������������������������������� ����������������

���

�������������������������������������������

��������������� ������������� ����������

������������������������������������������������� ��������������������������� ����������������������������������������������� ������������������

����������������

��������������

�������������������

��������������� ���������������������������������������� ���������������

����������������

������ ����������������������������������������

������������������������������ ������������������ ���������������������������������������

���������������� �����������������

������� ���

������������� ������������� ����������

���

��������������������������������������������

��������������������

����������������

��� �����������������������������������

�������������

����������� ���������������������������������������

�������������������

����������������������������������� ����������������� �������������������������������������

������������ �������������������������������������������

�������������

���������������

������������������������������������������������ �������������������������������������������� ���������������� �������������������������

����������

��������������

�������� ������������������� ���������������������������������� �������� ����������������

����������������������������� ��������������������������������

�����������������

��������

������������

����������������������������������������

�����������������������������

���������������� �����������������

������������������������������������������ ��������������������������������������������������������� ��������������������������������

������������

�����������������

���������������������� ������������

�������������������������������

������������������� �������� ����������

��������

������������������������������������������������ ����������������� ���������������������������������������������������������� ��������������������������������������������������������� ������������� ��������������������������������������������������

����������

������������������������� ��������������� ���������

����������

�������������

�������� ��� �������������������� �������������������� ����

������������������������� ���������������

������������������������������������������������

��������

������������� ������������ ��������� ��������������� ����������������� ������� ����������� ��������� ������������������

�������������� ������������� ����������

��������

�������������������

�������������������

������������������������� ���������������

������

������������������

���������������

����������������

���������������� ����� ������������ ���������������������� �������������������������������������

����������

����������������������

��������

������������������������� ���������������������� ���������

�������� ������������������������

��������������������������������

�������������� ������������� ����������

���������

��������������������������������������������� ����������������������������������������������� ��������������������������������������������

������������������������������ ��������������������������������

���������������������� ������ ����������������

���������������������

��������������

�������������������������������������������������������� ������������������������������������

����� ����������

������������� ���������������� ��������������������

����������������������

����������������

������������� ���������������������

�������������

���������������������

����������

����������������

����������������������������������������� �����������������������

�������� ������������������������

������������

����������

��������

����������

���������������������

������������ �������������������������������������������

����������������

�������������

����������������������������������� ������������������

�������������

����������������������

����������������

�����������������������������������������

�������������� ���������� ��������������������������������������������

����

��������

�������������� ������������������

����������

���������������������������������������������� ��������������������������������������������� ����������������������

������������������������������������������� �����������������������

��������������������������

�������������

����������������

�����������������

����������������������

������������ ������������� ����������

���������������

����������������������

������������

�������� ��������������������

����������

������������������������������ �����������������������������

���������������� ����������������������

����

����������

��������������������������

�������������

�����������������������������������������

�����������������������

���������������������������������������������� ������������������������� ��������� ��������������

����������������������������������������

��������������������������

�������

��������������������� ���������������� ������������������

������������������

����

���������

�����������������������

����������������������������� ������������������ ������������������������������������ ���������������������������������

�������������

�������������������������������������������

�������������� ������������� ����������

������������ �����������������

�������������������������������������

���������������� ������������� �������������������

����������� �������������������������������� ���������������������� �������� ��� ���������������

��������������������������������������������������������

����������

�����������������

��������������� ������������������������

��������� ��������������������������

�������������

���������

����������������

��������������������������������������� ���������������������������������������������������� �����������������������������������������������

�������������������������������

������������� ������������ ��������������������������

����������

������������������

����������������������������������������� �����������������������

����������������������������������� ��������������

����������

���������������

�������������

����������������������������������������������� ������������������������������

������������ ���������������� ������������������������������������

�����

����������������

������������������������������������ ��������������������������������������������

�������������������������������������� ��������������������������������������������� �����������������������������

������������� ������������ ��������������� ����������������� ����������� ���������

������������� ������������� ������������ ���������������� �����������

��������������������������������������������� ��������������������������������������������������� ����������������������������� ����������������� ��������������

������������

�������������������

������������� ��������������������������������������������������������� ������������ ����������

����������������

���������������������

�������������������������������������������� �����������������������

��������������������

�������������� ���������

�����

������������� ���������

�������������������������������������� ��������������������������������������������� �����������������������������

�������������� ������������ ��������������� ����������������� ����������� ���������

����������������

�����

��������������������������������������������� ���������������������������������������������������

�������������������������������������������������

��������

�����������������������

������������� ������������

����������������������������������� ������������������������������������������� ����������������

������������� ��������������

������������� ��������������

����������������

����������� ������������������������� ���������� ��������������� �������������

���������������

�������������

������������������������������������������

�������������� ���������

�������������������������������������������

������������������������������������

������������������

����������

����������������������

��������������������������������������������

������������������������

��������

��������������������������������������������� ��������������������������������������������������� ��������� ����������������

���������������������

���������������

����������������

������������������������������������� ������������������������������������������

����������������

������������

�����������������

�������������������������

������������� ������������� ������������� ��������������

���������

���������������������������

���������������������������������

23. Mai 2014 / Nr. 21

���������������

�������������

������������������������������������������� �����������������������

���������������

�������������������

������������� ������������ ��������������� ����������������� ����������� ���������

�������������

��������������������������������������

�������������

���������������

�������������� �����������������������

������������������������

��������� �

����������������

�����

�������������

��������������

������������

��������������� ������������������������

������������� ��������������

�����������������������������

��������������������������

��������������

���������������

�������������������������������� ���������������������������� ����������������������������

������������� ��������������������������

��������������������������������������������������������� ���������������������������������������������������������

��������

�������������������������������������������

������������� ������������� ������������� ��������������

����������������

�����������

��������� �

��������

������������������

�������

���������� ���������

Beau Rivage ����������������������

����������������������������������������������������������

� � � � � � � � � � � � � � � � � � � � � �

365 Tage für dich da Mo. - Mi. Do Fr. So.

© 2014 McDonald’s Corporation

Anzeige

10:00 bis 24:00 10:00 bis 01:00 10:00 bis 02:00 10:00 bis 24:00

Aktion Rosen

bis 31. Mai (solange Vorrat) 20% auf unser ganzes Sortiment inkl. Stammrosen (ohne Solitärqualität). Wählen Sie aus über 300 Sorten Ihre Favoriten aus!

����������������������������� ������������������� �����������������������

Jeden Sonntag im Hotel Beau-Rivage grosses kaltes und warmes Buffet à discretion à CHF 65.– Kinder bis 6 Jahre à CHF 10.– Kinder ab 6 bis 12 Jahre à CHF 35.– von 11.30 bis 14.30 Uhr Genuss pur für die ganze Familie!

��������������������������� �����������������������������������������

Wir freuen uns auf Ihren Besuch: Oliver Müller und Beau-Rivage-Crew

������������������������������������������������

Tel. 041 392 79 00 / Fax 041 390 19 81 info@beaurivage-weggis.ch I www.beaurivage-weggis.ch

������������������������������������ �������������������������������������������

������������������������������������� ����������������������������������������

Unser Küchenchef Sebastiano Finocciaro mit seiner Küchencrew und unser Chef de Service Maike Schönbach verwöhnen Sie mit leichter mediterraner Küche und feinen Fischspezialitäten.

www.hauenstein-rafz.ch

25. MAI – 4. JUNI 2014

elle? Keine Lehrst blem!

...Kein Pro b

Wir führen Dich sicher zum Ziel:

JETZT ANMELDEN!

www.seitz-schulen.ch SEITZ Handels- und Kaderschule Winkelriedstrasse 36 6003 Luzern

Kaufmann/frau eidg. FZ Vollzeitpraktikum gesichert Umfassende Prüfungsvorbereitung Mehr als 99% Erfolgsquoten

DIE SCHWEIZER FUSSBALLNATI IM PARK WEGGIS Wir geben nicht nur für die Schweizer Fussballnationalmannschaft alles. Während dem Trainingslager sind wir im Park Grill, dem Sparkling Wellness sowie der Beach Bar Lounge und der LALIQUE Caviar Bar für Sie da – und zwar länger als ein Training. Hopp Schwiiz, Ihr Park Weggis.

Kompetente Beratung:

Telefon 041 210 94 93

www.parkweggis.ch

Tel. 041 392 05 05


AGENDA

23. Mai 2014 / Nr. 21 Korrigenda:

Haben Sie schon einmal hinter einem

Im Bericht über den «Treffpunkt Gesundheit» in der letzten Ausgabe stand, dass «die ersten 10 Gesundheitstest gratis sind». Dies stimmt so nicht, richtig ist: Es gibt 12 Gesundheitstests, alle sind Gratis und das Ganze kostet kein Eintritt.

Wasserfall gegessen oder ein Fest gefeiert?

DIENSTAGS-VORTRAGSREIHE 2014

Höhle Gruebisbalm/Rigi

27. Mai

6354 Vitznau

13. Juni 2014 magisches Summer-Höhlenznacht 10. August 2014 Summer-Höhlenbrunch

Treffpunkt.Gesundheit, 22. bis 24. Mai, Rathaus Luzern und Kornmarkt

Die Höhle kann auch für private Anlässe gemietet werden. Tel. 041 397 16 81 www.hoehlenfeste.ch

11.00–20.00 Uhr 10.00–19.00 Uhr 09.00–16.00 Uhr

Programm:

18.30 – 19 Uhr: Information über die Klinik 19 – ca. 20 Uhr: Vortrag, Beantwortung von Fragen Apéro

Anmeldung:

Telefon 041 379 60 00, Fax 041 379 60 95 Mail: meggen@swissana.ch

Ort:

swissana clinic meggen Huobmattstrasse 9, 6045 Meggen www.swissana.ch

Weitere Infos: www-treff-punkt-gesundheit.ch

ADLIGENSWIL Bibliothek Öffnungszeiten Di bis Fr 14-18h und Sa 10-12h Ludothek Geöffnet Dienstag und Donnerstag

15-17.30h, Samstag 10-12h, Schulferien geschlossen, Infos www.ludo-adligenswil.ch

BUCHRAIN Ludothek Öffnungszeiten und

I M P R E S S U M Offizielles Mitteilungsblatt der Gemeinden Adligenswil, Ebikon, Inwil, Meggen & Root Verteilung: Adligenswil, Buchrain, Buonas, Dierikon, Ebikon, Gisikon, Greppen, Hertenstein, Holzhäusern, Honau, Immensee, Inwil, Küssnacht, Meggen, Meierskappel, Merlischachen, Perlen, Rigi-Kaltbad, Risch, Root, Rotkreuz, Udligenswil, Vitznau, Weggis. Erscheinungstag: Freitag Inserateschluss: Dienstag, 12 Uhr Auflage: 34120 Exemplare (WEMF-Beglaubigt 12) Verlag & Redaktion: Rigi Anzeiger GmbH, Luzernerstrasse 2c, Postfach 546, 6037 Root Tel: 041 228 90 00, Fax: 041 228 90 09 Verleger: Roland Gerber Verlegerrat: Alois Egger, Luzern; Jürg Koch, Meggen Chefredaktorin: Linda Kolly-Bisch (lk.) Layout: Tiemo Wydler Anzeigen Verkauf & Promotion: Urs Suter Aussendienst: Urs Egloff, Alexander Prinz Autorenteam: Hanns Fuchs (hf.), Roman Gladnik (rg.), Roger Manzardo (mo.), Jost Peyer (jp.),Vreni Ritz Tanner (vrt.), Heinz Steimann (hs.), Claudia Surek (cek.), Niklaus Wächter (nw.), Felix von Wartburg (vw.) E-Mail Redaktion: redaktion@rigianzeiger.ch Telefon Redaktion: 041 228 90 02 Fax Redaktion: 041 228 90 09 Homepage: www.rigianzeiger.ch E-Mail Inserate: inserate@rigianzeiger.ch Telefon Inserate: 041 228 90 03 Inserate-Preise (sw, Farbzuschlag nach Absprache): Annoncen: mm Fr. 1.11 Textanschluss: mm Fr. 1.36 Textanschluss Titelseite: mm Fr. 1.56 Reklamen: mm Fr. 3.85 Stellenangebote: mm Fr. 1.11 Chiffregebühren: Fr. 25.– Abonnemente mit Postzustellung ausserhalb des Streugebietes: Porto-Abo: Fr. 95.– /Jahr, Fr. 55.– / 1/2-Jahr Druck: DZB Druckzentrum Bern AG

Infos www.ludobuchrain.ch Bibliothek Öffnungszeiten Mo 15-18h, Di 16-18h, Mi 16-18h, Do 1820.30h, Fr 15-18h, Sa 10-11.30h Jeden Montag Bueri aktiv 60 plus, Walking, Nordic Walking, 8:4510:15h, Treffpunkt kath. Kirche Buchrain, Auskunft 041 440 46 78/041 440 32 84 Jeden Freitag Bueri aktiv 60 plus, Wandern im Rontal, ca. 2 Std. Treffpunkt 13:30h, Hintereingang Tschannhof Buchrain, Ziel spontan, ohne Anmeldung. Jeden Mittwoch Bueri aktiv 60 plus, 14h, Petanque, Kiesplatz Unterdorfweg, Auskunft 041 440 16 75

26. Mai Bueri aktiv 60 plus, Gedächtnistraining, Mehrzweckraum Alterszentrum Tschann, 14-16h, Auskunft Tel: 041 450 10 13 oder Tel. 041 440 27 79 30. Mai • Bueri aktiv 60 plus, Kreatives Schreiben, Ref. Begegnungszentrum Ronmatte 10, Auskunft 041 440 17 41

EBIKON Ludothek Öffnungszeiten Di 14.30-16.30h, Do 15.30-17.30h sowie jeden 1. Samstag im Monat von 10-12h 24. Mai Gottesdienst, Pfarrkirche, 17h 25. Mai Gottesdienst mit Kindern, anschl. Pfarreikafe, Pfarrkirche 10h Gottesdienst, HöfliKapelle, 18.30

21.-24. Mai Privatschule - Besuchstage, Oberdierikonerstrasse 3, 6030 Ebikon

GISIKON 17. Mai Wanderung, 9.30h, Wir wandern vom Bahnhof Gisikon über den Hundsrüggen via Trumpf-Buur nach Ebikon Bahnhof. Wanderleiter Eugen Gunz www. zuger-wanderwege. ch

KÜSSNACHT Bibliothek Mo 15-17.30h, Di 9-11h/15-17.30h, Do 15-18.30h, Fr 1517.30h, Sa 9-11.30h, Infos: www.bibliothek-kuessnacht.ch

LUZERN Öffentliche Führungen im Kunstmuseum Luzern, Europaplatz 1: Mi 18-19h/So 11-12h gratis mit Museumseintritt Di und MI 10-20h Do bis So 10-

17 geöffnet, montags geschlossen, Jeden Dienstag 17-20h Eintritt 2für 1 und Barbetrieb Bis 26. Oktober „Überwintern – 31 grossartige Strategien“, Die neue Sonderausstellung im Natur-Museum Luzern Kasernenplatz 6, Luzern, www. naturmuseum.ch

MEGGEN Bibliothek/Artothek, Hauptstrasse 50, Öffnungszeiten Di/ Do/Fr 15-18h, Mi/Sa 9.30-12h, Ferien Di/Do 15-18h und Sa 9.30-12h, Infos: www.bvl.ch Ludothek Öffnungszeiten Dienstag 15.30-17.30h, Mittwoch 9.3011.30h, Samstag 9.30-11.30h, während den Schulferien geschlossen 23. Mai Schlagerabend, Restaurant Sonnegg, 21h, Tanzabend mit Duo Goldregen

«Durch das Schlüsselloch in unseren Körper blicken: Möglichkeiten und Grenzen der laparoskopischen Chirurgie» Dr. med. Petra Lugger, Fachärztin für Chirurgie

16. September «Ein Leben ohne Migräne – Erfolgreiche Behandlung mit Akupunktur» Katja Egli, Bachelor TCM, dipl. in Akupunktur, Praxis Traditionelle Chinesische Medizin, swissana clinic, Meggen

4

Öffentliche Informationsveranstaltung, gratis Eintritt, 12 kostenlose Gesundheitstests. Fr. 5000.– Wettbewerbspreise! Zum ersten Mal für die ganze Familie. Öffnungszeiten: Donnerstag, 22.5. Freitag, 23.5. Samstag, 24.5.

Rigi Anzeiger • Seite 17

24. Mai Flohmarkt im Ristorante Pizzeria Lerche, Lerchenplatz 1, 6045 Meggen, 1. UG. 10-15h. Breites Angebot zu günstigen Preisen. Parkplätze vorhanden, Bushaltestelle beim Restaurant, Station Lerchenbühl Meggen, Linie 24 25. Mai Jahreskonzert des Akkordeon-Orchesters Luzern: Wünsche werde wahr, Gemeindesaal, 17h

MEIERSKAPPEL 25. Mai 17h, Monatspunkt, „Stüehl ewäg“, Sommerserenade mit dem Lusingandochor Cham, bei Kirche

PERLEN 28./30./31. Mai Obligatorisch- und Feldschiessen, Mi/Fr: 18h / Sa: 1011.30/16-18h

ROOT Geburtstage 70 Jahre 25.5.1944, Prenrecaj Pashke, Oberfeldmatt 1 80 Jahre 28.5.1934, Hirschi Marie Louise, Klausfeld 2 81 Jahre & älter 23.5.1931, Stalder Bertha, Heim Ibenmoos, Kleinwangen 26.5.1927, Gander Gertrud, Oberwilstrasse 24 26.5.1932, Steffen Rita, Klausfeld 2A 23. Mai Kleinkaliberschiessen 3. JM, Dietwil, 17-20h

ROTKREUZ Gottesdienst am 4. Samstag im Monat, 18.15h, Sonntag, 10.15h

31. Mai Feldschiessen, 1316h

WEGGIS 1.-6. Juni Wochenkurs «Lebensfreude»: Kurhaus St. Otmar, Weggis, 17h, Mit täglich 2 Stunden Kurs beleben wir die Freude in unserem Leben. Kinesiologie, Musik und Bewegung helfen in allen Lebenslagen. Fr. 320.-

Monbijou Quilters Rigiblickstrasse 12, Infos und Daten Heidi Moser Tel. 041 397 16 06 Shibashi-Qi-Gong Meditation in Bewegung wöchentlich mittwochs im Pfarrzentrum Weggis 9.15h, Info karin. marti@seepfarreien. ch oder Tel. 041 392 00 92

N O T F A L L Adresse & Telefon des Notfallarztes erfahren Sie Tag & Nacht über die Nummer Ihres Hausarztes oder eines Arztes Ihrer Wohngemeinde. Meggen-Adligenswil-Udligenswil: Ärzte-Notruf Luzern, Tel. 041 211 14 14, sofern der Hausarzt nicht erreicht werden kann

UDLIGENSWIL

Ebikon - Root - Buchrain - Inwil: Einheitliche Notfalldienstnummer: Tel. 041 211 14 14

24. Mai Obligatorisch Schiessen, 10-12h, PISA Blatt / Schiessausweis mitbringen

Bezirk Küssnacht, Greppen, Vitznau, Weggis Die Notfalldienstnummer 0840 61 61 61 ist immer auf den Diensthabenden Notfallarzt geschaltet. Grundsätzlich soll im Notfall zuerst die Praxis-Telefonnummer des Hausarztes gewählt werden.

Achtung: Ab sofort werden nur noch Agenda-Beiträge veröffentlicht, welche auf unserer Webseite aufgegeben wurden: www.rigianzeiger.ch › Service › Agenda Beiträge für die Zeitung am Freitag müssen bis spätestens am Montag, 10 Uhr der Veröffentlichungs-Woche bei uns eingetroffen sein. Wir halten uns vor, Werbung, wiederkehrende Anlässe, Kurse und kommerzielle Anlässe nicht zu publizieren.

Notfall-Praxis Bahnhof Luzern: Permanence medical center Luzern, Tel. 041 211 14 44 Mo–Do 07.00 – 23.00 Freitag, 07.00 bis Sonntag, 23.00 durchgehend geöffnet Notfallzentrum Klinik St. Anna: 24h Notfalldienst inkl. Herz- & Hirnschlagnotfall T 041 208 44 44, St. Anna-Strasse 32, Luzern 24-Stunden-Notfall Luzerner Kantonsspital: 041 211 14 14

Ehre, wem Ehre gebührt! Wir gratulieren: Das Tourismus Forum Luzern TFL zeichnet Persönlichkeiten, Unternehmen, Verbände und Organisationen mit dem Tourismus-Award aus, die sich mit exzellenten Leistungen, aussergewöhnlichen Partnerschaften und zukunftsorientierten Ideen nachhaltige Verdienste erworben haben.

Ludothek Jeden Dienstag- und Donnerstagnachmittag 15-17h, Rigistrasse

Familie Hauser, Hotel Schweizerhof

Einwohnergemeinde Andermatt

Blue Balls Festival / Urs Leierer

TOURISMUS AWARD 2014 für Kontinuität seit 1861 zum Wohl des Zentralschweizer Tourismus

TOURISMUS AWARD 2014 für hohe Innovationsbereitschaft zum Wohl des Zentralschweizer Tourismus

TOURISMUS AWARD 2014 für Top-Event und Durchhaltewillen zum Wohl des Zentralschweizer Tourismus


ESPRESSO AKTUELL

Seite 18 6 ••Rigi RigiAnzeiger Anzeiger Z I T A T

För di ganzi Familie Luzern · Rathaus + Kornschütte & Kornmarkt Do 22. bis Sa 24. Mai 2014

D E R

23. 5. März Mai 2014 2010/ /Nr. Nr.21 9

W O C H E

«Das, wobei unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall.»

�������������������������� �������������������������

Albert Einstein

�������������������������������������������

«klang – Musiktage» mit Weltpremiere

Russische Hommage an den Vierwaldstättersee

Tickets für Konzert auf Schloss Meggenhorn zu gewinnen

Tickets für «Zaubersee» – Tage Russischer Musik Luzern gewinnen

Die stilvolle Kammermusikreihe auf Schloss Meggenhorn steht für Konzertgenuss in gediegenem Rahmen. Für die Weltpremiere am Samstag, 14. Juni, verlosen wir 5x2 Tickets. Am Samstag, 14. Juni um 17.45 Uhr ist im Schloss Meggenhorn eine musikalische Weltpremiere zu erleben: Das leichtfüssig-melancholische «Quintetto Fabuloso» von Frédéric Bolli (www.bollimusic.de) zeigt, das Musik neueren Datums auch melodiös sein kann. Danach erklingt das spätromantische Streichquartett von Maurice Ravel, aufgeführt vom Circolo Quartett. Klang Musiktage Schloss Meggenhorn, 13.–15. Juni Tickets unter www.klang.ch oder 041 250 79 02 und direkt beim Musik Hug in Luzern beziehen. Auch Angebot für Konzert mit Apéro & 3-Gang-Gourmet-Menu.

Tickets gewinnen Wir verlosen 5x2 Karten in der ersten Kategorie für dieses Konzert. Vermerk: Klang E-Mail: wettbewerbe@rigianzeiger.ch Postweg: Rigi Anzeiger, Redaktion, Postfach, Luzernerstrasse 2c, 6037 Root Einsendeschluss: 30. Mai 2014

RAZLI

Erinnerungen an Rachmaninoffs Villa in Hertenstein und Skrjabinnurs Haus in Vitznau werden am «Zaubersee»-Festival in Luzern und Meggen lebendig. Für das Zaubersee-Konzert am 31. Mai um 19.30 Uhr im KKL Luzern mit Gidon Kremer verlosen wir 5x2 Tickets. Zum dritten Mal feiert «Zaubersee» vom 28. Mai bis 1. Juni russische Komponisten, die von den Schweizer Seen zu wunderbarer Musik angeregt wurden. Erstmals zu Gast bei Zaubersee sind die international bekannten Stars Mischa Maisky, Gidon Kremer und Nikolai Lugansky sowie der grossartige koreanische Pianist Kun Woo Paik. Er wird das Festival mit Rachmaninoff und Skrjabin beschliessen – mit der Musik zweier russischer Komponisten also, die immer wieder vom Vierwaldstättersee inspiriert wurden: Rachmaninoff in seiner Villa Senar in Hertenstein, die er in Erinnerung an sein verlorenes russisches Landgut Iwanowa erbaute und Skrjabinnur eine kurze Bootsfahrt entfernt davon in seinem Haus in Vitznau. Alle Veranstaltung finden einmal mehr an den bekannten atemberaubenden Örtlichkeiten am Vierwaldstättersee statt: im Zeugheer-Saal des Hotel Schweizerhof Luzern, in der intimen Atmosphäre der Villa St. Charles Hall in Meggen und im KKL Luzern. Programm und Tickets: www.zaubersee.ch

Guido Kremer

Ksenija Sidorova

Ticketverlosung Für das Zaubersee-Konzert am 31. Mai um 19.30 Uhr im KKL Luzern mit Gidon Kremer verlosen wir 5x2 Tickets! Samstag, 31. Mai, 19.30 Uhr, KKL Luzern Abendkonzert III, Gidon Kremer und die Kremerata Baltica Mitmachen Vermerk: Zaubersee E-Mail: wettbewerbe@rigianzeiger.ch Postweg: Rigi Anzeiger, Redaktion, Postfach, Luzernerstrasse 2c, 6037 Root Einsendeschluss: Montag, 26. Mai 2014

RÄTSEL

Rigi-Zustupf Tragen Sie die Buchstaben der bezifferten Felder in richtiger Reihenfolge unten ein. Die Lösung schicken Sie bis Montag, 26. Mai 2014 an: Redaktion Rigi Anzeiger, Preisrätsel, Postfach 546, 6037 Root oder mit dem Formular auf www.rigianzeiger.ch › Service › Rätsel › Kreuzworträtsel. Die Gewinner werden in der nächsten Ausgabe veröffentlicht. Der Gewinn wird per Post zugestellt. Als Preise gibt es einen Rigi-Zustupf zu gewinnen. 1. Preis: 50 Franken 2. Preis: 30 Franken 3. Preis: 20 Franken Das Lösungswort der letzten Ausgabe:

FA KT E N

razli@rigianzeiger.ch

Illustration Tiemo Wydler

Den Rigi-Zustupf gewinnen diese Woche: 1. Ella Zihlmann-Reiter, Root (50 Franken) 2. Therese Moser, Rotkreuz (30 Franken) 3. Anna Ochsner, Ebikon (20 Franken)

Anzeige

qualität fürs leben.

Krieger erneuert Ihr Haus Krieger erneuert Ihr Haus oder Ihre Wohnung. Bereits d u r c h k l e i n e K o r r e k t u r e n i m W o h n r a u m w e r d e n L i c h tverhältnisse besser ausgenüt zt und die Gebäudehüllen energiesparend verkleidet. Bei Krieger bekommen Sie alles aus einer Hand – von der Beratung bis zur Ausführ u n g l ä u f t a l l e s ü b e r e i n u n d d e n s e l b e n A n s p r e c h p a r tn e r. L a s s e n S i e s i c h v o n u n s e r e n S p e z i a l i s t e n b e r a t e n !

. holzb au Krieger Rolf AG, Schulhausstrasse 4, 604 5 Meggen

. s chreinerei

0 4 1 3 7 7 1 5 8 5 . i n f o @ k r i e g e r. c h

. küchens t u dio

23. Mai 2014  

Der Rigi Anzeiger vom 23.5.2014

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you