Page 1

e i n f a c h gl端cklich


Herzliche Begegnungen, Wohlgefühl spüren und AUSG’RASTET SEIN Grüß Gott im THERESA, herzlich willkommen im Urlaub! Möge es gelingen, dass Sie sich einlassen können auf eine Zeit des Ausruhens, Zurückblickens und Entspannens. Aber auch, dass Sie Neues zulassen, schöpferisch werden und viel Kraft sammeln können für die Zeit danach. Das, was wir – die Familie Egger – im THERESA dazu beitragen können, tun wir mit großer Freude am Gastgebersein. Mit Stolz wollen wir Ihnen das Beste unserer Zillertaler Heimat zeigen. Das gilt für die schönsten Plätze ebenso wie für die kulinarischen und kulturellen Wurzeln, die sich in unserer Küche immer wieder finden. Mit großer Freude wollen wir das Beste geben, um Ihre schönsten Tage im Jahr auch zu den unvergesslichsten zu machen.

w i l l k o m m e n Welcome 2

3


e i n

4

g u t e r m o r g e n Good morning

5


heimweh

Aus früher Zeit Die antike BurgunderPendeluhr im Kaminrestaurant ist außergewöhnlich, sie schlägt jeweils zehn und fünf Minuten vor, zur ganzen Stunde und fünf und zehn Minuten nach der ganzen Stunde.

hotel theresa

Von Sammlerleidenschaft, Heimatverbundenheit und der guten alten Zeit.

6

Warum Antiquitäten heilsam wirken Theresia Egger wuchs in Zellbergeben auf und zog nach ihrer Hochzeit mit ihrem Mann nach Zell, wo sie in einem einfachen Bahnlagerhaus mit der Vermietung von Zimmern mit Frühstück begannen. Und obwohl ihr Elternhaus nur wenige hundert Meter von ihrem neuen Daheim entfernt war, litt sie unter fortdauerndem Heimweh. So langsam begannen Theresia und Siegfried Egger mit der Vergrößerung ihrer Sportpension. In dieser Zeit lernte sie auch Herbert Danler, einen akademischen Maler aus dem Tiroler Stubaital, kennen. Die beiden verband Freundschaft und die Liebe zur expressiven Malerei von Hochgebirgsmotiven. Eines Tages riet er ihr: „Theresia, wenn du Huamweh hosch, dann kauf’ dir antike Gegenstände, des hilft.“ Und so begann Theresia mit dem Sammeln von Antiquitäten aus dem ganzen Alpenraum, ihre ersten Sammlerstücke waren zwei schwarze Sessel, ein schwarzer Tisch und ein Spiegel aus einem Zeller Bauernhaus, welche noch heute den Eingangsbereich des THERESA zieren. Bald steckte sie ihren Mann mit ihrer Leidenschaft an und so findet man heute im THERESA viele liebevoll gehegte Sammlerstücke, von denen jedes eine Geschichte erzählen kann.

Der Heilige Hieronymus Die riesige Statue des heiligen Hieronymus im Stiegenhaus des THERESA verbindet die Eingangshalle mit dem ersten Obergeschoss, in dem sich die Bar und die Restaurants befinden. Theresia Egger: „Der Hieronymus hält im Haus alles zusammen.“

Theresia Egger

Bäuerliche Handwerkskunst Zu einer Zeit, wo Jahrhundertealte Zirbenstuben einfach zugunsten neumodischer Wohnzimmer entsorgt wurden, fuhren Theresia und Siegfried Egger nach Osttirol, um dort von fünf Bauernhäusern Zirbengetäfel aus dem 18. Jahrhundert zu kaufen. Dieses Getäfel wurde dann von der Familie Egger in mühevoller Handarbeit gereinigt und vom Tischler des Hauses zu einer kunstvollen Decke im THERESA-Restaurant und im Club zusammengefügt.

leuchtende Leidenschaft herbert danler,... der bekannte Tiroler Maler und Freund der Familie, schenkte Theresia Egger zur Hoteleröffnung zwei antike profane Kerzenständer und begründete so die Sammlerleidenschaft von Theresia und Siegfried Egger.

MAN SAGT GOAS UND SCHREIBT ZIEGE In den früher sehr abgeschiedenen Ortschaften der Tiroler Täler haben sich bis heute eigenständige Dialekte erhalten, die zum Teil an das Mittelhochdeutsche und Alemannische anschließen. Noch dazu sind die Tiroler Dialekte in den Talschaften so unterschiedlich, dass ein Zillertaler unter Umständen von einem Inntaler nicht verstanden wird – davon erzählen viele lustige Geschichten. Und auch innerhalb des Zillertales ist die Aussprache mancher Wörter so verschieden, dass ein Zeller bei einer Unterhaltung – einem Hongacht – nach wenigen Worten genau feststellen kann, aus welchem Zillertaler Dorf sein Gesprächsgegenüber kommt. Und manches Kind beschwert sich beim Eintritt in die Volksschule, dass es beim Lesen und Schreiben die erste Fremdsprache seines Lebens lernen muss …

Urlaubs wörter buch Appoteggn.........................Apotheke Bapnschlossa.....................Zahnarzt Botschn........................ Badeschuhe Ducht oder Durcht.................. Durst Eha................................................ Oje Fiara ................Wanderführer/-karte Foarmass..........................Frühstück Goas.......................................... Ziege Håntach............................. Handtuch Hiele..................................Bettdecke Joppe........................................ Jacke Keachn................................Kirschen Labe....................................... Toilette Manda.................................. Männer Nåchtal .........................Abendessen Oachkatz’l ................. Eichhörnchen Prottinge...............................Zeitung Riasslpützer .......................Serviette Schpeiskoachte .......... Speisekarte Tellefoniang .................Telefonieren Untang................................. Jausnen Wårt amöl........ Einen Moment bitte Zåln ....................................Bezahlen Zwoabettkummr ...... Doppelzimmer

7

Siegfried Egger


Erlesenes Vergnügen für die Sinne Kulinarische Höhenflüge. Mit Raffinesse und großer Fantasie zubereitet, gleichzeitig leicht, mediterran und herzhaft. Wie Pasta und Knödel, Mozzarella und Tiroler Lamm, Zabaione und Apfelstrudel. Garantiert leicht, bekömmlich und voller Geschmack, eben wie ein Duett aus Tirol und Italien. Die genussvolle Reise im THERESA beginnt beim Premium-Check-in und endet mit einem kulinarischen Abschiedsgeschenk. Und dazwischen gibt es tägliche Höhenflüge mit besonderer Wertschätzung heimischer Zutaten wie Wild, Fische und vieles mehr. Die Begleiter auf der Reise kommen aus den besten Weinbaugebieten und vollenden das Geschmackserlebnis auf höchstem Niveau.

g e n u s s pleasure

8

9


B e s o n d e r s outstanding

10

11


Des Jagern isch mei Freud

Die Jagd hat in Tirol eine lange Tradition und ist mit vielen Gebräuchen verbunden. Stefan Egger ist nicht nur Besitzer der Eigenjagd „Floite“, übers Jahr ist er auch selbst häufig im Revier anzutreffen. Die im Revier erlegten Rehe, Hirsche und Gams werden allesamt im Theresa verarbeitet und übers Jahr als köstliche Wildgerichte serviert. Stefan Egger: „Wenn man Tiere das ganze Jahr über beobachtet, dann baut man zu ihnen eine besondere Beziehung auf. Die Verarbeitung und das Kochen von selbst gehegten Tieren ist einfach mit einer ganz anderen Wertschätzung verbunden.“

Biowein 12

Dipl.-Sommelière Theresa Burkia-Egger

Erlesenes für die Sinne Besondere Weine aus den besten Anbaugebieten, abgestimmt auf die einzigartigen kulinarischen Kreationen, eröffnen neue Geschmackserlebnisse. Theresa Egger führt regelmäßige Weinverkostungen durch und ist Dipl.-Sommelière: „Wein ist meine Passion, meine Begeisterung. Für mich ist es das Schönste, wenn ich meine Gäste mit erlesenen Weinen begeistern kann und ihnen damit neue Erlebnisse für die Sinne eröffnen kann.“

MÅhlzeit! Stefan Egger

griass enk

Gault Millau Nachdem das THERESA keinen À-la-carteRestaurantbetrieb führt und die exquisite Küche nur den Hausgästen kredenzt wird, erhält es vom renommierten Restauranttester keine Hauben. Dennoch würdigt Gault Millau die Küche im THERESA mit dem Platz fünf des „Top Wellness Award“ für die beste Kombination aus Entspannung und Kulinarik. Wir freuen uns!

Kulinarisches Erbe Österreich Im THERESA verwenden wir möglichst viele hochwertige regionale Produkte und verarbeiten diese in regionaltypischer Weise. Dies wird mit dem Gütesiegel „Kulinarisches Erbe Österreich“ gewürdigt.

ein zillertaler durch und durch Nicht viele kennen und lieben das Zillertal so, wie es Stefan Egger, der älteste Sohn des Hauses, tut. Die vielseitigen Interessen des gelernten Kochs sind nicht zuletzt ausschlaggebend dafür. So lassen sich die sportlichen Interessen des ehemaligen Ultramarathon-Finishers perfekt mit den Möglichkeiten des Zillertals verbinden. Seiner Leidenschaft für die Gebirgsjagd und fürs Sammeln von wild gewachsenen Kräutern und Gemüsen geht er vorzugsweise in der eigenen „Floitenjagd“ nach.

Diplomierter Küchenleiter Stefan Egger

Das Zillertal ist eine wahre Fundgrube für kulinarische Köstlichkeiten.

Gutes aus dem Zillertal Heimische Bioprodukte haben das gewisse Etwas, nicht nur geschmacklich. Stefan Egger arbeitet mit 15 Bauern des Zillertales zusammen, kennt daher die Produzenten und die Herkunft vieler Lebensmittel persönlich. 85% aller verwendeten Produkte sind zudem biologischer Herkunft: Gemüse, Obst und Beeren, Pilze, Käse, Milchprodukte, Eier, Kräuter, Fleisch und Fisch, Wild und Getreide. Schön daran ist, dass man im THERESA damit der Umwelt viel Gutes tut: Gerade der Verzicht auf Meeresfische, die bekanntlich bis zu 20.000 Kilometer unterwegs sind, bis sie im Zillertal sind, tut der Umwelt gut. Und die Auswahl aus heimischem Alpenlachs, Felchen vom Bodensee, Bachforellen aus Tirol, Saiblingen vom Attersee und Aal aus dem Marchfeld bietet ein geschmackliches Erlebnis, das nichts zu wünschen übrig lässt. Nicht zuletzt bäckt man im Theresa auch das Brot in der hauseigenen Backstube wieder selbst. Über guten Geschmack lässt sich eben nicht streiten …

13


E n e r g i e energy

14

Die Kraft des Loslassens Gesundheit ist ein Geschenk, welches es zu bewahren gilt. Die angenehmste Art, dies zu tun, ist: Loslassen, einfach nichts tun, sich zu verwöhnen und auch einmal fünf gerade sein zu lassen. Dabei sollte man den Kontrast zur Alltagswelt so richtig zelebrieren. Ohne Blick auf die Uhr zeitlos im Solepool schweben, ohne Termindruck die Wärme der Sonne auf dem Körper spüren, ohne Zwang den Blick aus dem Liegestuhl auf die umliegende imposante Zillertaler Bergwelt genießen und endlich in Ruhe in dem Buch zu schmökern, das Sie schon immer lesen wollten. Sie werden staunen, wie schnell sich Wohlgefühl und Entspannung einstellen kann …

15


r u h e peace

16

Solepool 36°C

17

„Garten der Stille“


Strahlende Schönheit Alle Schönheit ist aus Sehnsucht gemacht und liegt im Auge des Betrachters. Und jede Frau und jeder Mann ist natürlich schön, denn wahre Schönheit kommt bekanntlich von innen. Im THERESA wecken wir Ihre Lebensgeister von Kopf bis Fuß, mit Haut und Haar. Wir bringen die Lebensgeister der Schönheit zum Strahlen und so die wahre, innere Schönheit ans Licht. Spüren Sie Ihren Körper bewusst, genießen Sie Ihre Ausstrahlung und lassen Sie es sich gut gehen. Sie werden staunen, wie schön Sie auf andere Menschen wirken!

A u s s t r a h l u n g charisma

18

19

Eine von 6 Saunen


Sauna

tipp Die heilsame Kraft des Bergsalzes

20

ein echter Finne und Saunaexperte, zelebriert den Saunaaufguss mit Birkenblätter bei meiner THERESA.

auf finnisch

natur abseits der ausgetretenen pfade

harri Pitkäniemi,

weil’s guttut Die Natur gibt uns so vieles. Für das Auge, das Gemüt und vor allem für die Gesundheit. Im THERESA nutzen wir daher Wertvolles aus den Bergen für das Wohlgefühl: Seien es wild gewachsene, von Hand verarbeitete Kräuter wie Johanniskraut, Arnika und Ringelblume oder auch das Bienenharz heimischer Bienenvölker.

Salz erfüllt grundlegende lebenswichtige Funktionen im menschlichen Körper wie die Steuerung des Zellstoffwechsels. Ohne in Wasser gelöstes Salz, Sole genannt, ist keine Aktivität möglich. Nicht umsonst spricht der Volksmund vom Salz des Lebens. Für den THERESA-Solepool verwenden wir Salz aus Hallein. Dieses Salz enthält alle 84 Bestandteile des Salzes, wie es auch im menschlichen Körper vorkommt. Die Sole vermittelt genau jenes Schwingungsmuster, das bei Disharmonie und Krankheit im Körper fehlt, und über die Sole lagern sich kristalline Schwingungen und Elemente in der Haut ein und wirken bis zu hundert Stunden nach. Die Sole nimmt besonders positiven Einfluss auf die Haut, auf Allergien und auf Erkrankungen des Bewegungsapparates, des Verdauungsapparates, auf Psyche und Konzentrationsstörungen und wirkt beruhigend. Die Beachtung des Salz-Baderituals verstärkt die heilsame Wirkung der Sole.

Richtig Saunen nach dem Sport Warten Sie nach dem Sport, bis sich Ihr Puls normalisiert hat. Sollten Sie gerade gefroren haben – z. B. nach dem Skilaufen –, zunächst aufwärmen und akklimatisieren. Gut ist, im Vorfeld warm zu duschen und etwas Warmes zu trinken. Gründlich abtrocknen und dann kann es losgehen. Drei Saunagänge mit bis zu 15 Minuten Dauer sind ideal – grundsätzlich lieber kurz und heiß als lang und lauwarm. Nach dem Saunagang abkühlen. Anschließend kann ein warmes Fußbad genommen werden, bevor geruht wird.

21


Zillertaler Kraftproben Kraftplätze ohne Zahl. Hotspots des Sports. Stille Plätzchen zum Verweilen. Orte zum Staunen. Kultur und Tradition. Die Vielfalt des Zillertals ist beinahe unglaublich: Wandern, Mountainbiken, Walken, Bergsteigen, Klettern. Die Zillertaler Berge sind ein unerschöpfliches Reservoir an sportlichen Herausforderungen für jedermann. Zudem gibt es rundherum eine Fülle an erlebnisreichen Angeboten für die ganze Familie – vom Almabtrieb bis zur Zillertaler Erlebnissennerei.. Und nach dem Sport? Nichts wie ab in die Sauna. Denn das Wechselspiel zwischen Anspannen und Entspannen ist bekanntlich das Rezept für vollkommene Erholung.

22

s c h w i t z e n sweating

23


die alm Gröstlalm Kochen wie vor 200 Jahren. Am offenen Feuer bereitet Stefan Egger das Gröstl zu. Serviert wird die Tiroler Spezialität von Theresia und Siegfried Egger, dazu gibt es echten Zillertaler Bergkäse, hausgemachtes Brot und am Schluss feinen Apfelstrudel. Das „Zammkemmen“ auf der Gröstlhütte der Eggers ist etwas ganz Außergewöhnliches: Dort oben ist Tirol pur, die Landschaft grandios, das Essen ursprünglich … Genießen Sie’s!

Wandern im zillertal

Gipfelpanoramen, so weit das Auge reicht. Wege, Touren, Wanderungen ohne Zahl und urige Hütten und Almen zum Einkehren. Das Zillertal ist ein wahres Paradies für Bergfreunde.

Gipfelstürmern, Genusswanderern und Actionfreunden bietet das Zillertal alle Möglichkeiten

24

Auf 1.000 km

hoch hinaus! Unzählige Berggipfel, viele davon über 3.000 m hoch, fast ebenso viele Almen, urige Hütten und rauschende Gebirgsbäche mit glasklarem Wasser warten darauf, entdeckt zu werden. Und dafür gibt es alle Möglichkeiten: zu Fuß, mit dem Auto entlang der Zillertaler Höhenstraße oder mit einer der zehn Seilbahnen. Und für Radfahrer und Biker stehen über 800 km Touren am Pro-

gramm. Genussradler oder Familien mit Kindern sind am Talradweg bestens aufgehoben. Tipp: Am verkehrsfreien, breiten und anstiegslosen Radlweg bis zum Talausgang radeln und dann mit dem Zillertalbahndl wieder retour nach Zell am Ziller.

Zillertaler Bergsommer Der Bergsommer im Zillertal ist nicht nur ein Wandersommer und ein Radlsommer, er ist auch ein Musiksommer, ein Festsommer und ein Outdoor-Aktivsommer. Das Zillertal ist reich an Musikanten: Über 200 Musikgruppen gibt es im Tal und so gibt es garantiert immer irgendwo eine musikalische Veranstaltung. Ein Höhepunkt ist das alljährliche Gauderfest im Mai mit Österreichs größtem Trachtenumzug, mit farbenprächtigen Trachten- und Musikgruppen, historischen Kutschen, Festwägen, Pferde- und Ochsengespannen. Jenen, die es sportlich rasant mögen, stehen Hochseilgärten, Klettergärten und Klettersteige, Raftingstrecken und Canyoningrouten und auch Tennisanlagen zur Verfügung. WANDER- UND BIKE-SERVICE im Theresa Im THERESA verleihen wir Wander- und BikeEquipment inklusive GPS-Geräten und führen 5 Mal in der Woche geführte Touren und Wanderungen durch. Viele weitere Serviceleistungen ermöglichen sorglose Wander- und Bike-Erlebnisse mit hohem Spaßfaktor.

Siegfried Egger

25


a b k ü h l e n Cooling

SchneeweiSSes Vergnügen Willkommen in der Zillertal Arena, dem Pistenparadies mit absoluter Schneesicherheit. Sind Sie ein White-Carpet-Skifahrer? Oder ein Moonlight Skier? Oder doch eher ein Good Morning Skier? Diese ungewöhnlichen Abfahrten bietet nur die Zillertal Arena für Sie. Jenen, die ohne die Brettln, die für so viele die Welt bedeuten, den Winter erleben wollen, bieten sich Winterwanderwege, Rodelbahnen und Langlaufloipen an. Sollten Sie Ihren Liebsten ein romantisches Erlebnis der besonderen Art bieten wollen, dann empfiehlt sich eine Kutschenfahrt durchs Schneegestöber.

26

27


winter

stefans tipp

im zillertal

Im größten Skigebiet der Alpen findet jeder seinen persönlichen Lieblingsplatz.

Zur Kristallhütte – Stefans Skitouren-Tipp

Die Tour führt ca. 1.000 Höhenmeter durch Zirbenwälder und durch ein Hochmoor über den Zellberg. Aufgrund der Höhendifferenz braucht man für die Tour schon ein bisschen Kondition, weil die Tour aber immer gespurt ist und als absolut sicher gilt, können auch Skitourenanfänger erste Versuche wagen. Ein wunderbares Naturerlebnis ist jedenfalls der Lohn der Mühe! 100% sicher 100% immer gespurt 100% Top-Kulisse 100% Super Einkehr

700 km piste! Skifahren

Die Vielfalt des Winters, die gibt es nur im Zillertal. Mit absoluter Schneegarantie!

von München bis Berlin

28

1 Skipass, 6 Skigebiete, 176 Lifte und nahezu 700 Pistenkilometer. Das größte Skigebiet der Alpen glänzt mit Superlativen. Denn, wem das noch zu wenig ist, der kann seinen Mut auch gern auf der steilsten Piste der Welt testen: Aber weil 78% durchschnittliches Gefälle auf der Piste kein Honiglecken ist, kann man sich das Ganze zunächst einmal entspannt vom Lift aus anschauen. Oder man bezwingt die „Stephan Eberharter Goldpiste“ und fühlt sich dann nach absolvierten acht Pistenkilometern wahrlich weltmeisterlich. Wer kein Adrenalinjunkie ist und wem die Jagd nach Pistenkilometern zu anstrengend ist, der findet

29

unter den unzähligen urigen Hütten ganz bestimmt sein eigenes Lieblingsplatzerl.

Stefan Egger


Facts Mein THERESA! Eingebettet in

40.000 m2 Bergwiesen 30

Tagen im THERESA // Verkehrsgünstige Lage im Herzen Tirols // Anreise aus allen Richtungen problemlos möglich – auch mit der Bahn // 2 modern ausgestattete, lichtdurchflutete Seminarräume für bis zu 45 Personen

// Ausgezeichnete Seminarverpflegung und Betreuung // Attraktives Indoor- und Outdoor-Rahmenprogramm // Ausgezeichnetes THERESA-Rundum-Service überzeugt seit vielen Jahren Tagungen aus aller Welt

THERESA SPA 3.000 m2 bei nur maximal 130 Gästen THERESA SAUNAWELT // Finnische Alpen-Sauna, 90-95°C // Bio-Sauna, 60-70°C // Osmanisches Dampfbad, 42-45°C // Kräuter-Dampfbad, 40-42°C // Laconium – Römisches Schwitzbad, 38-40°C // Infrarot-Sauna, 30°C, mit Blick auf den Gerlosstein // Großer Außenhof // 2 Tauchbecken und Kneippbecken THERESA Wasserwelt Pools mit Sauerstoff angereichertes Energiewasser – frei von Chlor // Beheizter Pool im Garten mit integrierten Massagedüsen, 32°C // Relax-Solepool im Garten mit Liquid-Sound System und Massageliegen, 35°C // Panorama-Hallenbad mit Gegenstromanlage, 32°C // Whirlpool, 36°C // Biotop im „Garten der Stille“ 4 Ruhe-Zonen // „Raum der Stille“ im 3. Stock, Sonnenhaus mit Wärmeliegen, offenem Kamin und Panoramablick, Relax-Stube im Sauna Bereich, Wunderbar bequeme Liegen am Poolbereich // Ruhezone unter freiem Himmel - inmitten von 40.000 m2 Bergwiesen - (Hotelgarten und an den Pools) 160 m2 Fitness-Studio // Geräte von Gym80 und Precor, mit SAT-TV, MP3-Player und DVD ausgestattet

sommer Winter FACTS FACTS Höhepunkte Des Zillertaler Winters // 1 Skipass // 6 Skigebiete // 176 Lifte // 700 Pistenkilometer // Österreichs höchste Pendelbahn // „Harakiri“-Piste mit 78% durchschnittlichem Gefälle // 8 km „Stephan Eberharter Goldpiste“ // 7 Snowparks // Nachtskilauf // Early Morning Skiing // Langlaufloipen in allen Schwierigkeitsgraden // 14 Rodelbahnen // 400 km Winterwanderwege // Kutschenfahrten und vieles, vieles mehr // 800 m2 Eislaufplatz, direkt vorm Hotel // Snowbiken: Kurs & Verleih

// Kostenloser Harley-Davidson-Verleih für THERESA-Gäste // 1.000 km Wanderwege // 800 km ausgebaute Bike- und Radrouten mit 3 Singltrails (Down-Hill Mountain-Biken) und insgesamt 28.185 Höhenmetern

// 64 markierte Lauf- und Nordic-Walking Strecken mit einer Länge von ca. 445 km // 9 Klettersteige, 2 Kinder-Klettersteige, 1 Kletterhalle, 1 Boulderhalle, 1 Outdoor-Kletterturm, 5 Klettergärten // 40.000 m” Freizeitpark 2 Min. vom THERESA entfertn: mit Fußballplätzen, Beach-Volleyball, Street- und Basketball, Kegeln, Minigolf, große Spielplätze, Garten der Sinne, ... // Sommerrodelbahn in Zell „Arena Coaster“, Alpine Trike Bahn = der Ultimativer Downhill-Spaß // 3 Hochseilgarten

// Arena Skyliner (Fluggerät über das Skigebiet Gerlosstein) // Gold-Schaubergwerk // Tretboot fahren im Durlassboden Stausee // Rafting am Ziller, Canyoning in den Zillertaler Seitentälern // 11 Sommerbergbahnen und Hintertuxer Gletscher // Dampfzug „Zillertalbahn“ // Zillertaler Höhenstraße und // Krimmler Wasserfälle (die höchsten Wasserfälle Europas – nur 1 Std. von Zell entfernt) u.v.m.

ring! ring!

Christa Egger immer für Sie da!

Bis im bald A! THERES Ihre Familie Egger heißt sie willkommen!

Impressum Konzept & Design: Sartori und Thaler Marketing Services GmbH. Fotos: Daniel Zangerl, Andreas Pollock, Heidi Hintereck, Mario Rabensteiner, Petr Blaha, Shutterstock. Irrtümer, Änderungen, Druck- und Satzfehler vorbehalten.


Theresa – Wellness & GenieSSer Hotel Fam. Theresia und Siegfried Egger

Wintervorschau auf www.theresa.at

Bahnhofstr. 15 6280 Zell im Zillertal Austria

T +43 (0)5282 22860 F +43 (0)5282 4235 M info@theresa.at W theresa.at

Einfach glücklich  

Einfach glücklich

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you