Issuu on Google+

KW 9 | 33. Jahrgang | gegründet 1982 Freitag, 28. Februar 2014

KPV Bludesch wirbt um neue Mitglieder

Österreichische Post AG, Postgebühr bar bezahlt - RM03A035172 Verlagspostamt 6800

+LY2YHURLUWÅLNL]LYLPU)S\KLZJOOH[^LUPNLY4P[NSPLKLYHSZLYMVYKLYSPJOKHOLYH\JO weniger Finanzmittel als notwendig. Mit einem neuen Aktionsplan soll den auch für heuer drohenden Abgängen entgegen gewirkt werden. Seite 41

Erfolge für SMS Nüziders Bei den Snowboardcross-Landesmeisterschaften Lan ande desmeiist desm ster ter ersc sch cha haft haf ften iin ften n Ga G Garg Gargellen argel ell llen len ko kkonnten on nn nt nte ten vi ten vier ier er S Schülerchül ch hül üler lerrinnen der Sportmittelschule Nüziders große Erfolge verbuchen. Seite 49


Freitag, 28. Februar 2014

2

Mehr Sicherheit für Mieter Michael Ritsch möchte Erleichterung für Mieter durch Schlichtungsstellen Die Mietervereinigung hat festgestellt, dass die MieterInnen immer mehr Beschwerden zu deponieren haben. Obwohl sich etwa 80 Prozent der Fälle im Einvernehmen lösen lassen, landen immer mehr dieser Fälle vor den Bezirksgerichten. Die damit verbundenen Kosten für Gerichtsgebühren und Anwalt sind entsprechend hoch, die Bezahlung schwierig.

ter bestimmten Voraussetzungen als Schlichtungsstelle im Vorfeld der Gerichte agieren. Dazu muss diese Stelle beispielsweise über speziell geschultes Personal verfügen. Außerdem sollte es die Anzahl der anfallenden Verfahren rechtfertigen.

Derzeit gibt es beispielsweise in Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Leoben, Linz, Mürzzuschlag, Neunkirchen, Salzburg, St. Pölten, Stockerau und Wien solche Schlichtungsstellen. Zwar wäre es sicherlich aufgrund der Zahl der Fälle zu

rechtfertigen, wenn in den drei größten Städten Vorarlbergs mit Verordnung des Justizministers und Innenministers Schlichtungsstellen eingerichtet werden. Allerdings ist es unpraktikabel und diskriminiert MieterInnen, die außerhalb dieser Städte leben.

Michael Ritsch

Da bislang eben nur Gemeinden als Schlichtungsstellen fungieren können, möchte die SPÖ eine Änderung dahingehend, dass in Vorarlberg solche Schlichtungsstellen für bestimmte Regionen eingerichtet werden. Michael Ritsch hält dabei eine Schlichtungsstelle für den Süden und eine Schlichtungsstelle für den Norden Vorarlbergs als ausreichend. Die SPÖ hat die Vorarlberger Landesregierung in einem Antrag aufgefordert, bei der Bundesregierung für eine entsprechende Änderung des Mietrechtsgesetzes einzutreten. (pr) Michael Ritsch

Aufgrund der Kostenfrage und der unklaren Dauer dieser Verfahren scheuen die MieterInnen auch nicht selten davor zurück, die Streitigkeiten letztendlich vor Gericht auszutragen. In Österreich gibt es aber auch Beispiele, wie es ohne Gerichte gehen kann. Denn das Mietrecht sieht sogenannte Schlichtungsstellen vor, die dem Gang zum Gericht vorgeschaltet sind. Demnach könnte eine Gemeinde un-

Kommentar

Natur ist kein Spekulationsobjekt für Aktionäre Das britische Unternehmen Parkyn Energy Germany, das zwei weitere Jahre am Bodensee nach Erdgas, das sich mit der Fracking-Methode gewinnen lässt, suchen darf, hat nun einen neuen Besitzer: die Rose Petroleum mit Sitz in London. Die Lizenzen für Bohrungen sind zwar noch nicht an den neuen Besitzer übergegangen, ein entsprechender Antrag soll aber demnächst gestellt werden – und der wird wohl von den zuständigen Behörden bewilligt werden. Gleichzeitig steigt in der Bevölkerung der Protest dagegen, allein in Vorarlberg haben inzwischen mehr als 57.000 Menschen eine Petition für ein Verbot der Methode unterschrieben – diese soll schließlich Brüssel dazu bewegen, Fracking in der EU zu unterbinden. Besitzerwechsel und Lizenzbegehr, verbunden mit satten Zahlungen, bei gleichzeitig steigenden Protesten kann nur so gedeutet werden: Die Schiefergasvorkommen rund um den Bodensee dürften wirtschaftlich interessant genug und die dazugehörige

Fracking-Lobby in Brüssel dürfte mächtig genug sein, um ihr Vorhaben durchzuboxen. Aus heutiger Sicht. Umso wichtiger ist Protest, umso mehr wird das Thema für den angelaufenen EU-Wahlkampf von zentraler Bedeutung. 50 Billionen Liter Trinkwasser ruhen im Bodensee. Und in der Nähe der deutschen Städte Konstanz und Biberach ruhen Schiefergasvorkommen im Erdinneren. Beim Fracking wird ein Gemisch aus Wasser, Sand und teils giftigen Chemikalien mit hohem Druck durch Bohrlöcher in die Tiefe gepresst, dadurch wird Gestein aufgebrochen und Schiefergas gewonnen. Im Fracking-Vorreiterland USA zeigte sich: Erdbeben können die Folge sein, Chemie-Gemisch und Schiefergas können entweichen und mitunter im Grundwasser wieder auftauchen. Im Internet machen inzwischen Videos von brennenden Wasserhähnen die Runde. Wenngleich die Umweltschutzbestimmungen in der EU um ein Vielfaches strenger sind als in den USA, so

kann eine Gefährdung der Umwelt durch die Methode auch hierzulande nicht ausgeschlossen werden. Insbesondere eine Gefährdung für das Trinkwasser. Und genau in diesem Punkt könnte Brüssel den Vorarlberger Protest mit einem Augenzwinkern abtun. Immerhin bezieht Vorarlberg sein Trinkwasser primär aus Grundwasser und Quellen und nicht aus dem Bodensee, somit hat das Land, in dem der Protest am stärksten ist, kaum direkte Auswirkungen auf das Trinkwasser zu fürchten. Dennoch – mit Folgen muss auch Vorarlberg rechnen. Es geht um den Erhalt eines Naherholungsgebietes und Badesees für die Bevölkerung, es geht um den hiesigen Fischbestand, der auch auf Vorarlberger Tellern landet, und um den Schutz eines Naturjuwels, das auch für künftige Generationen gesund erhalten werden muss. Und es geht auch um Grundsätzliches: Natur darf kein Experimentierfeld für Großkonzerne, Umwelt darf kein Spekulationsobjekt für Aktionäre sein.

In den 1970er-Jahren wehrten sich Vorarlberger Bürgerinnen und Bürger erfolgreich gegen den Bau des Atomkraftwerks Rüthi in der Schweiz. Auch gegen die Pläne, das AKW Mühleberg weitere Jahre am Netz zu halten, protestierte Vorarlberg heftig, wenngleich ein erster Anlauf im Vorjahr scheiterte, geht auch hier der – inzwischen juristische – Kampf weiter. Das kleine Ländle hat genügend internationale Protesterfahrung und so kann der Vorarlberg Kampf gegen Fracking auch in Brüssel fruchten. Wenn nur genügend Menschen diesen unterstützen. Also: Wer die Petition noch nicht unterschrieben hat, kann dies immer noch tun unter: www.vorarlberg.at/fracking/

Andreas Feiertag andreas.feiertag@rzg.at


Freitag, 28. Februar 2014

3

Wir brauchen junge Ideen JVP Vorarlberg hielt Landestag ab: Julian Fässler mit 100 Prozent wiedergewählt ber. Julia Hotz (22), Daniela Ebner (33), Veronika Marte (32), Steve Mayr (30), Thomas Winsauer (35), Michael Felder (24), Raphael Wichtl (21), Alex Zimmermann (21) und Julian Fässler (28) wurden einstimmig nominiert.

Die Junge Volkspartei Vorarlberg hielt ihren 23. ordentlichen Landestag ab. Über 130 junge engagierte Leute kamen zum Landestag. Der 28-jährige Dornbirner Julian Fässler wurde mit 100 Prozent der Stimmen zum zweiten Mal zum Landesobmann gewählt. Seine Stellvertreter sind Michael Felder (24), Stephan Lutz (24) aus Bregenz und Raphael Wichtl (21) aus Fussach. Landesfinanzreferent wurde der Harder Marius Ammann (30). Landeshauptmann Markus Wallner strich in seinem Statement das starke Engagement der JVPler in den letzten Jahren hervor und bedankte sich beim abgetretenen Vorstand für die verlässliche Mitarbeit. Die Erwartungshaltung an die Parteijugend sei groß. Junge gute Ideen und viel Motivation für die anstehenden Wahlgänge seien notwendig.

Rückenwind für junge Ideen: Markus Wallner mit Julian Fässler und Sebastian Kurz Der eigens angereiste JVP-Bundesobmann Sebastian Kurz empfahl der Vorarlberger Volkspartei die JVP-Kandidaten bei der kommenden Wahl eng einzubinden. „Julian und sein Team sind in der JVP österreichweit für ihre inhaltliche Stärke bekannt. Ich bin mir sicher, dass die JVP Vorarlberg mit einem überzeugenden Wahl-

kampf viele junge Menschen im Land ansprechen wird,“ so Bundesminister Sebastian Kurz. 9 junge Kandidaten für die Landtagswahl nominiert! Die Junge VP sorgte auch einstimmig für Rückenwind bei der Nominierung ihrer Kandidaten für die Landtagswahl im Septem-

Leitantrag mit innovativen Ideen einstimmig beschlossen Die Junge VP hat sich für die anstehenden Wahlgänge auch ein neues Programm gegeben. Die Jungschwarzen wollen sich vermehrt für Lehrlinge einsetzen und fordern eine Zwischenprüfung zur Hälfte der Lehrzeit, um eine Qualitätskontrolle der Ausbildungsbetriebe zu gewährleisten. Auch das Thema leistbares Wohnen steht im Mittelpunkt der Leitideen. Ein Jugendkredit soll für die erste Mietwohnung eingerichtet werden, um die hohen Kosten bei einem Erstbezug zu reduzieren. (pr)

Jung, dynamisch und vielfältig! Grüne stellen mit neuem Landesvorstand Weichen für Landtagswahl Die Landesversammlung der Vorarlberger Grünen hat am vergangenen Samstag in Götzis Klubobmann Johannes Rauch als Landessprecher mit 98 Prozent der Stimmen für die nächsten drei Jahre wiedergewählt. Als stellvertretende Sprecherin wurde Katharina Wiesflecker mit 95 Prozent bestätigt. „Dieses große Vertrauen, das uns ausgespro-

chen wurde, zeigt, dass wir Grüne einig in das Landtagswahljahr starten!“, freut sich Rauch. Sieben neue Mitglieder werden das 23-köpfige Entscheidungsgremium, den Landesvorstand, von nun an verstärken. „Ich freue mich ganz besonders, dass wir viele junge Menschen für den Vorstand gewinnen konnten! Von

zehn Mitgliedern sind sechs zwischen 28 und 34 Jahre alt “, erklärt Rauch. So begeisterten die Götzner Gemeindevertreterin Caroline Terzer, die 28-jährige Frastanzer Gemeindevertreterin Nina Tomaselli, die Forstwissenschafterin Antje Wagner, der Dornbirner Gemeindevertreter Tobias Lenz, der Lustenauer Programmmanager Daniel Zadra und der Dornbirner Gemeindevertreter Thomas Mazzurana mit ihren visionären und engagierten Bewerbungsreden die grünen Mitglieder. Mit dem Rankweiler Bautechniker Christoph Metzler wurde ein bereits seit über 15 Jahren erfahrener Gemeinderat in den Vorstand gewählt. „Zusammen mit den wiedergewählten Vorstandsmitgliedern Sandra Schoch, Vizebürgermeisterin von Bregenz, Christine Vetter, Lustenauer Gemeinderätin, dem Unternehmer Wolfang Pendl und der Landtagsabgeordneten Vahide Aydın bildet der neue Landesvor-

stand ein junges, dynamisches und vielfältiges Team,“ sagt Rauch. „Die Grünen sind nun auch personell bestens für die Landtagswahl im Herbst gerüstet!“. Landtagswahl 2014 Johannes Rauch prognostiziert in seiner Präsentation eine große politische Veränderung nach der Landtagswahl - den Wegfall der absoluten Mehrheit der ÖVP. „Die Abgrenzung zwischen Schwarz und Grün ist einfach, während es der ÖVP um Einzelinteressen geht, kümmern sich die Grünen um das Ganze!“, erklärt Rauch. Wahlen seien aber auch nicht alles, stellt Rauch klar. „Wir werden großes Augenmerk darauf legen, junge Menschen zu gewinnen, sich in der Politik zu engagieren.“ Ein erster Schritt dorthin war bereits die Wahl vieler junger Mitglieder in den Landesvorstand. (pr)


Freitag, 28. Februar 2014

4

EU als Diener von US-Großkonzernen FPÖ lehnt Geheimverhandlungen zum Transatlantischen Freihandelsabkommen ab Der freiheitliche Landwirtschaftssprecher Daniel Allgäuer erklärte Bezug nehmend auf die jüngste Sitzung des Europaausschusses des Landtages sein klares NEIN zum geplanten Transatlantischen Freihandelskommen. „Die unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführten ‚Geheimverhandlungen‘ mit den USA werfen ein schlechtes Licht auf das Demokratieverständnis mancher EU-Zentralisten. Ein für die Menschen in Europa derart weitreichendes Abkommen an den Menschen

Manche EU-Vertreter als Lobbyisten für US-Großkonzerne

vorbei abschließen zu wollen, ist schlicht und einfach ein untragbarer Zustand!“, spart Allgäuer nicht mit Kritik. „Weiters geht es nicht an, dass unsere hart erkämpften Standards im Bereich des Arbeitsrechts, der Produktionssicherheit sowie für den Verbraucher-, Gesundheits-, Umwelt-, Tier- und Datenschutz unter dem Deckmantel des Freihandelsabkommens zugunsten von US-Großkonzernen herabgesetzt werden. Das jüngste Vorgehen der EU-Kommission in Sachen Genmais hat uns leider deutlich vor Augen geführt, wie berechtigte Anliegen der Konsumenten und der Landwirtschaft auf dem Altar des geplanten Freihandelsabkommens geopfert werden sollen. Das ist ein Kniefall vor den

Berechtigte Anliegen der Konsumenten und der Landwirtschaft werden geopfert

USA und der Gentechnik-Lobby, der so nicht hingenommen werden kann!“, betont der freiheitliche Landwirtschaftssprecher. „Aber auch die von der EU-Kommission vorgelegte Saatgutverordnung hätte unsere regionalen Bedürfnisse nicht berücksichtigt. Damit wäre es zu einer totalen Abhängigkeit von Großkonzernen gekommen. Leider ein weiteres Beispiel dafür, dass sich manche EU-Vertreter in Brüssel immer

Ziviler Ungehorsam! Harald Walser, Johannes Rauch, Norbert Loacker. werden. „Viele Menschen sind bereits aufgestanden und haben sich gewehrt. Wir hoffen auf noch mehr Stimmen!“ Zu den Forderungen gehören: Eine geordnete Insolvenz der Hypo-Alpe-Adria, die Senkung des Eingangssteuersatzes und eine Einrichtung eines Untersuchungsausschusses im Parlament. Gegen organisierte Geldabzockerei wehren! „Wir müssen uns gegen eine organisierte Geldabzockerei auf Kosten der Bankkunden wehren!“, fordert Loacker auf. Er beobachte in seinem Betrieb unter den MitarbeiterInnen große Verunsicherung und nur negative Reaktionen auf die Hypopläne der Regierung.

Freiheitliche Landwirtschaftssprecher Daniel Allgäuer

All-in-Ve

Hypo: Initiative für parteiunabhängige Notwehrgemeinschaft Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Allianzen! Daher haben die Grünen und der Gewerkschaftsbund in Vorarlberg eine Initiative für eine parteiunabhängige Notwehrgemeinschaft ins Leben gerufen, um sich gegen das Hypo-Alpe-Adria-Desaster zu wehren. „Denn es reicht uns! Fünf Milliarden Euro Steuergelder hat die Hypo Alpe Adria bereits verschlungen, mindestens weitere fünf Milliarden sollen noch dazukommen“, rechnet GrünenKlubobmann Johannes Rauch. „Diesen größten Bankraub der Geschichte - beraubt werden die Steuerzahler - lassen wir uns nicht mehr länger bieten!“, sagt Rauch und ruft gemeinsam mit dem Vorarlberger ÖGB-Präsident Norbert Loacker und dem grünen Nationalrat Harald Walser zum zivilen Ungehorsam auf der InternetPlattform www.stoppsteuergeldvernichtung.wordpress.com auf. Dort werden die Forderungen der Initiative formuliert. Außerdem können BürgerInnen ihrem Ärger Luft machen und gegen das Verschleudern von Steuergeld aktiv

mehr als Lobbyisten für US-Großkonzerne gebärden, anstatt sich um die Anliegen der Menschen zu kümmern“, drückt FP-Allgäuer seine Besorgnis zum geplanten Transatlantischen Freihandelsabkommen aus. (pr)

Der ÖGB-Vorsitzende hat auch einen konkreten Vorschlag: Unternehmen sollen sämtliche Lohnsteuergelder auf ein Treuhandkonto in Österreich abführen und es nicht an den Staat abliefern – bis sich etwas ändert. „Wenn nur fünf Großbetriebe in Vorarlberg das so machen, würden das auch die Spekulanten in Wien mitbekommen!“, meint Loacker. Ohne Ausschuss keine Transparenz! „Österreich ist aus den Fugen geraten!“, stellt Nationalrat Harald Walser fest. An der Einrichtung eines Untersuchungsausschusses führe einfach kein Weg vorbei: „Ohne Ausschuss keine Transparenz!“ (pr)

AK-Vizepräsidentin Man Jeder dritte Beschäftigte in Österreich arbeitet laut aktuellem Arbeitsklimaindex der Arbeiterkammer bereits in der Freizeit. Für AK-Vizepräsidentin Manuela Auer eine „sehr bedenkliche und auch alarmierende Entwicklung“. Die zunehmende Vermischung von Beruf- und Privatleben sei für viele ArbeitnehmerInnen eine Belastung, da nicht genügend Zeit bleibe, abzuschalten und neue Energie zu tanken. Beschäftigte arbeiten „All-in“ Einen Grund für diese Entwicklung sieht die AK-Vizepräsidentin in der steigenden Zahl von so genannten All-in-Verträgen. Diese sehen vor, dass mit dem monatlichen Gehalt sämtliche Überstunden pauschal abgegolten werden. In der Praxis arbeiten Beschäftigte aber oftmals viel länger als vereinbart, womit viele unbezahlte Überstunden anfallen. 18 Prozent der befragten Beschäftigten haben einen „All-inVertrag“. Auer kritisiert, dass diese „All-inclusive-Klauseln“ zur


Freitag, 28. Februar 2014

5

Kein Genmais in Vorarlberg Bund muss sich auf europäischer Ebene weiterhin für Verbot einsetzen „Verärgert reagiert der Landwirtschaftssprecher der Vorarlberger Volkspartei, Josef Türtscher, über die drohende Zulassung zum Anbau der genmanipulierten Maissorte „Pioneer 1507“ in Europa: „Mit der angekündigten Zustimmung zum Anbau ignoriert die EU-Kommission ein klares Votum der Mehrheit der EU-Mitgliedsstaaten. Die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger in der Mehrzahl der Mitgliedsstaaten wird nicht ernst genommen.“ Obwohl 19 Mitgliedsstaaten sich gegen die Zulassung des Genmais ausgesprochen hatten, kam eine qualifizierte Mehrheit nicht zustande, die für eine Ablehnung nötig gewesen wäre. Auf Vorarlbergs Feldern werde es aber weiterhin keinen Anbau

von Genmais geben, da nach dem Gesetz über Naturschutz und Landschaftsentwicklung das Aussetzen oder Aussäen gentechnischer Organismen in der Natur verboten sei, so Türtscher. „Trotzdem sehe ich die Bundesregierung in der Pflicht, sich auf europäischer Ebene vehement dafür einzusetzen, dass bereits zugelassene Gentechnikpflanzen vom Markt genommen und keine neuen zugelassen werden“, zeigt sich der Landwirtschaftssprecher der Vorarlberger Volkspartei überzeugt. Vorarlberg setze auch weiterhin auf den gentechnikfreien Anbau bei den Futtermitteln. „Das ist für uns nie in Frage gekommen und daran wird sich mit Sicherheit auch nichts ändern“, betont Türtscher.

Saatgutverordnung wird Prüfstein für nächsten Kommissar Erfreut zeigt sich Türtscher hingegen von der deutlichen 37 zu 2 Ablehnung der Saatgutverordnung im Landwirtschaftsausschuss des EU-Parlaments und der Ankündigung von ÖVP Agrarsprecherin Elisabeth Köstinger, der Ernennung des nächsten zuständigen EU-Kommissars nur zuzustimmen, wenn dieser ein praxistaugliches Saatgutgesetz auf den Tisch legen kann. „Die Bundesregierung ist auch hier gefordert, sich auf europäischer Ebene bestmöglich einzusetzen, damit die Saatgutverordnung bei der noch ausstehenden Abstimmung im Plenum wie im Ausschuss zu Fall gebracht wird“, mahnt Türtscher ein. (pr)

VP-Landwirtschaftssprecher Josef Türtscher: „Auf Vorarlbergs Feldern wird es aber weiterhin keinen Anbau von Genmais geben!“

rträge begrenzen! uela Auer fordert faire Überstundenabgeltung hinnehmen. Hinzu komme, dass aus den Verträgen oftmals nicht ersichtlich sei, „wie hoch der KV-Grundlohn ist und wie viele Überstunden durch die Pauschale eigentlich abgedeckt sind“. Auer fordert daher nicht nur mehr Transparenz bei Arbeitsverträgen, sondern auch die Begrenzung von All-in-Verträgen - wie ursprünglich geplant - auf die höhere Managementebene. „Die ArbeitnehmerInnen haben faire Arbeitsbedingungen- und Verträge verdient, eine angemessene Überstundenabgeltung und genügend Freizeit zur Erholung“, so Auer. Dies sei nicht nur im Interesse der Beschäftigten, sondern letztendlich auch der Wirtschaft. (pr)

AK-Vizepräsidentin Manuela Auer

Anzeige

Normalität werden, obwohl sie eigentlich ursprünglich lediglich für Führungskräfte und Manager gedacht waren. „Mittlerweile kommen All-in-Verträge in allen Branchen und unabhängig von der Art der Beschäftigung zur Anwendung“, so Auer. Für die ArbeitnehmerInnen hätte dies meist negative Folgen. Sie müssten nicht nur Einkommenseinbußen, sondern auch einen Verlust der Lebensqualität


Freitag, 28. Februar 2014

6

Armutsprävention wichtigstes Ziel Landesdialog: Soziales Netz in Vorarlberg noch enger knüpfen Vertreter von Landespolitik und Sozialorganisationen diskutierten Maßnahmen zur Bekämpfung von sozialer Ausgrenzung und Armut. „Wir setzen bereits die richtigen Hebel an, sind aber bestrebt, noch besser zu werden“, betonte diesbezüglich Landeshauptmann Markus Wallner. Der Kampf gegen soziale Ausgrenzung und Armut sei eine Querschnittsmaterie, die viele Bereiche von Politik und Gesellschaft

umfasst. Entsprechend vielfältig seien auch die Handlungsfelder. Wichtig bleibe in erster Linie die Armustprävention. Der Landeshauptmann betonte insbesondere die Bereiche Bildung und Arbeitsmarkt, aber auch Wohnen: „Ein Arbeitsplatz und ein gutes Bildungsniveau sind die wirksamsten Mechanismen in der Bekämpfung von Armut. Darauf werden wir weiterhin unser Hauptaugenmerk legen. Der Dialog hat gezeigt, dass wir in Vorarlberg bereits sehr viel tun. Wir setzen die richtigen Hebel an, sind aber bestrebt, noch besser zu werden und an den richtigen Stellen nachzuschärfen. Über all dem steht das Ziel, möglichst früh vorzubeugen und all jenen zu helfen, die in eine Notlage geraten sind.“

Meine (T)Raumdecke in nur 1 Tag!

Besuchen Sie unsere Ausstellung: Di. und Do. 14.00-18.00 Uhr

pflegeleicht und hygienisch

Zimmerdecken Beleuchtung Zierleisten

Fallenstraße 15, 6972 Fußach oder rufen Sie an: +43 664 3355103 http://lassner.plameco.at

Anzeige

PLAMECO Fachbetrieb Siegi Lassner

Vorarlberg sei bereits auf gutem Weg, beispielsweise bei der Frühpädagogik und den frühen Hilfen, im Bildungsbereich, in der Kinderbetreuung und der Familienförderung sowie der aktiven Arbeitsmarktpolitik. So wurde mit 1. Jänner etwa der Familienzu-

schuss erneut verbessert, in dem vor allem Alleinerziehende und Mehrkindfamilien noch stärker berücksichtigt werden. Auch bei der wichtigen Frage des leistbaren Wohnens habe man mit der sozialeren Ausrichtung der Wohnbauförderung und mit der Offensive im gemeinnützigen Wohnbau wichtige Weichenstellungen auf Schiene gebracht. Wallner betonte, dass jeder beim sozialpolitischen

Dialog eingebrachte Vorschlag nun sorgfältig geprüft werde. In einem weiteren Schritt werde die Landesregierung ein Strategiepapier ausarbeiten und mit den Expertinnen und Experten diskutieren. Ein Ergebnis des Treffens sei auch, dass man diesen sozialpolitischen Dialog weiter aufrechterhalten wolle. Regelmäßige Treffen sollen für einen kontinuierlichen Austausch sorgen. (red)

LH Markus Wallner: Bildung und Arbeit sind wichtige Instrumente gegen Armut.


7

Anzeige

Freitag, 28. Februar 2014


Freitag, 28. Februar 2014

8

Caritas Haussammlung Für Menschen unterwegs sein sich die HaussammlerInnen für die freundliche Aufnahme. Der Erlös der Haussammlung verbleibt vollständig in Vorarlberg und leistet einen wesentlichen Beitrag, dass wichtige Angebote und Einrichtungen der Caritas aufrechterhalten werden können. Zeigen auch Sie sich solidarisch und setzen Sie sich mit uns für ein gemeinsames Ziel ein, anderen Menschen zu helfen. Ihre Spende ist für sie ein Lichtblick! (pr)

Weit mehr als 1.000 HaussammlerInnen machen sich im Monat März im ganzen Land auf, um für Menschen in verschiedenen Notsituationen hier in Vorarlberg zu bitten.

INFO

betroffen sind. Dank der Spenden aus der Haussammlung kann die Caritas Vorarlberg Menschen in Not Wegbegleiter sein und ihnen Hilfe sowie neue Hoffnung schenken - so etwa durch Einzelfallhilfe, durch die Arbeit von Hospiz Vorarlberg, die Familienhilfe, in der Wohngemeinschaft Mutter&Kind, durch Sozialpaten und verschiedene Sozialleistungen in den Pfarren.

„Der Herr segne und behüte dich. Er lasse sein Angesicht über dir leuchten und sei Dir gnädig. Der Herr schenke Dir seinen Frieden.“ Mit diesem Wunsch auf dem Segensband für die diesjährige Haussammlung bedanken

Caritas Haussammlung Raiffeisenbank Feldkirch Kennwort „Haussammlung“ IBAN: AT32 3742 2000 0004 0006 (BIC: RVVGAT2B422) Online-Spenden: www.caritas-vorarlberg.at

Marketingclub Vorarlberg zu Gast bei MH-direkt Unter dem Motto „Chancen globaler Marketing- und Vertriebsunterstützung“ hat der MCV Marketingclub Vorarlberg ins MH-Palais nach Lauterach eingeladen. Geschäftsleiter Philipp Schindler und der MCV-Vorstand mit Präsident Karlheinz Kindler konnten zahlreiche Interessierte aus Vorarlberg, Deutschland und der Schweiz begrüßen. Donella Cassan stellte die neue MH-Unternehmensmarke „B2B direkt“ vor und präsentierte als aktuelles

Anzeige

„Nach der Geburt meines zweiten Sohnes habe ich Unterstützung von der Familie erhalten. Ich war damals sehr dankbar dafür. Inzwischen bin ich selbst als Haussammlerin tätig, um für Menschen zu bitten, die in einer Notsituation sind.“ So wie Frau G. machen sich weit mehr als tausend Menschen in Vorarlberg in den kommenden Wochen auf den Weg, gehen von Tür zu Tür, um damit Menschen in verschiedensten Notsituationen zu unterstützen. Denn Armut ist auch hier in Vorarlberg eine ganz große Herausforderung, auch wenn sie nicht überall auf den ersten Blick sichtbar ist. Wenn Familien in die Armutsspirale geraten, sind es vor allem die Kinder, die davon

Beispiel die erfolgreiche Umsetzung einer globalen Marketingund Vertriebsunterstützung. Und dazu zeigte Gerard Boogarts, Produktmanager des deutschen Werkzeugmaschinen-Weltmarktführers DMG MORI – mit viel Engagement und Erfahrung – die Sicht des Kundens auf. Diese spannenden Inhalte führten zu ausführlichen Diskussionen, die auch bei der folgenden Besichtigung des Palais, des 25-sprachigen Call-Centers und beim Buffet noch lange weitergingen. (pr)

Von links: Philipp Schindler, Karlheinz Kindler, Donella Cassan, Gerard Bogaarts, Tibor Naphegy, Monika Schindler-Greiter und Andreas Gapp.


Freitag, 28. Februar 2014

9

Neue Praxis für Physiotherapie in Schlins

Parkplätze sind genügend vorhanden. „Auf Wunsch sind auch Heimbesuche möglich“, so Thomas Stockinger. Zeit für die Gäste Am siebten März um 18 Uhr begrüßt Stockinger Interessierte und Freunde zur offiziellen Eröffnung, am achten März zum Tag der offenen Tür. „In diesem persönlichen Rahmen kann ich mich in aller Ruhe meinen Gästen widmen und auf ihre Fragen eingehen.“ (pr)

INFO

„Praxis am Wiesenbach“ Thomas Stockinger Walgaustraße 18, 6824 Schlins Tel. +43 (0)650 5105772 www.praxisamwiesenbach.at info@praxisamwiesenbach.at

Anzeige

Von der Manuellen Therapie bis zur Lymphdrainage Sein Angebot umfasst beispielsweise die Manuelle Therapie, die Craniosacrale Therapie, die Meridian- und Reflexzonen-Massage oder die Lymphdrainage. Die Praxis ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar, auch

Thomas Stockinger eröffnet seine Praxis am Wiesenbach.

Anzeige

Am achten März, einen Tag nach der offiziellen Eröffnung, lädt Thomas Stockinger zum Tag der offenen Tür in seine neue „Praxis am Wiesenbach“ ein. Von 10 bis 17 Uhr können sich Interessierte über die verschiedenen Therapieformen informieren, die Räumlichkeiten und den gebürtigen Kärntner kennenlernen. „Ich freue mich sehr, meine Kunden bald in entspannter Atmosphäre in der `Praxis am Wiesenbach´ behandeln zu können“, erzählt Thomas Stockinger. Nach seiner Ausbildung zum medizinischen Masseur in der Steiermark war der gebürtige Kärntner einige Jahre in diesem Bereich tätig, ehe er in Friedrichshafen die Ausbildung zum Physiotherapeuten absolvierte. Zuletzt arbeitete er selbstständig in der Gemeinschaftspraxis „Therapierbar“ in Schwarzach. „Meine vielseitigen Erfahrungen mit traditionell medizinischen und schulmedizinischen Behandlungsmethoden erlauben es mir, die Patienten ganz individuell zu behandeln“, berichtet Stockinger.

Foto: Christa Engstler

Tag der offenen Tür am Samstag, dem 8. März.


Freitag, 28. Februar 2014

10

Wig Walgau GmbH lädt ein zur Betriebsbesichtigung von Wucher Helicopoter Ludesch, am 6. März 2014 um 17 Uhr

Sie wollten immer schon einen Blick hinter die Kulissen eines modernen Hubschrauberunternehmens werfen? Was ist notwendig, dass er „in die Luft“ geht? Bei der „Backstage-Tour“ erfahren Sie von Gerhard Huber und in einem Film „Highlights“

über Wucher Helicopter und Sie bekommen einen exklusiven Einblick in die Werkstätte und sehen bei der Hangar Besichtigung interessante Hubschraubertypen wie Eurocopter SA 315 B Lama, Eurocopter EC 135 VIP oder Bell 205 A1 T53. Zwei glückliche Teilnehmer werden aus dem Teilnehmerkreis

gezogen und gehen in die Luft. Natürlich mit dem „Heli“, während die anderen auf eine glückliche Landung und Rückkehr anstoßen. Unkostenbeitrag 10 Euro pro Person. Inbegriffen Film und Besichtigung, Getränk und Chance auf einen Rundflug. Teilnehmerkreis mit 50 Personen begrenzt.

Versäume nicht ein „Erlebnis der besonderen Art!“ und melde Dich bis spätestens 3. März 2014 an. Es freut sich der Vorstand der WIG Walgau GmbH (pr) WIG Obmann Hanspeter Feuerstein Anmeldung via E-Mail: hanspeter.feuerstein@vol.at

Naturfreunde Bludenz. Die Tschaggunser Mittagsspitze. Blauer Himmel, früh-

lingshafte Temperaturen im Tal und die langen Schneefontänen eines Föhnsturmes über den Berggräten des Rätikons, kündigten ein stürmisches Tourenvergnügen an. Sechs Unentwegte der Naturfreunde Bludenz ließen sich davon nicht abhalten. Der kurze Anstieg zum Gipfel hatte einige Kletterstellen und verlangte volle Konzentration. Eine großartige Rundsicht belohnte die Gipfelstürmer. Die Abfahrt enthielt alles, was Winterlaunen zu bieten haben – herrlich wilde Windhosen, Eisplatten, Windharsch – eingelagert wunderbare Tiefschneehänge – und, gegen Ende zu, schwerer Frühjahrssulz, gewässerter Pappschnee und fünfzehn Plusgrade. – Programm & Infos über Naturfreunde Vorarlberg, 05574/45781, vorarlberg@naturfreunde.at oder bludenz.naturfreunde.at. (red)

Anzeige

Es gibt viele Gründe einen Helicopter einzusetzen: • Schnupperflug am Doppelsteuer • Gourmet-Flug: von Ludesch zum Restaurant • Flugschule – in vier Monaten zum Flugschein • Rundflüge – Augenblicke die sie nie vergessen • Helicoptersäge – James Bond • Rettungsflüge


Freitag, 28. Februar 2014

Anzeige

Anzeige

11


Freitag, 28. Februar 2014

12

Freiwilliges Engagement gefragt Aus- und Weiterbildung für Tätigkeiten im Verein und Initiativen Themen, die bei der Bewältigung von aktuellen Herausforderungen unterstützen: Vielfältige Methoden um die Zusammenarbeit im Verein zu verbessern, Unterstützung bei der Verfassung von Konzepten und Förderanträgen, sowie bei Finanzierungsfragen, und vieles mehr. Das Land Vorarlberg unterstützt die vielen freiwillig engagierten Frauen und Männer in Vorarlberg in ihrem Engagement durch das halbjährlich erscheinende Bildungsprogramm der „Vorarlberg Akademie“. Es ist in seiner Qualität und Vielfalt auf die speziellen Anforderungen in der Freiwilligentätigkeit abgestimmt und gliedert sich in die Sparten Freiwilliges Engagement (allgemein); Frauen und Gleichstellung; Kinder, Jugend und Familie; Sport sowie Zuwanderung

und Integration. In diesen Bereichen finden sich Einstiegs- und Schnupperangebote, komplette Kurse und Ausbildungen, die mit Zertifikaten abschließen. In den Seminaren geht es darum, eigene Fähigkeiten weiterzuentwickeln und Fachwissen zu erlernen und zu vertiefen. So werden Kurse für Moderation, kreatives Schreiben, soziale Medien sowie Beratungsangebote, wie die „Offene Vereinswerkstatt“ und die Konzept- beziehungsweise Methodenwerkstatt angeboten. Das Frühjahrsprogramm 2014 ist im Internet auf www.vorarlberg.at/akademie abrufbar. Weiterführende Informationen erhalten Interessierte im Büro für Zukunftsfragen im Amt der Vorarlberger Landesregierung. (Telefon 05574 / 511 - 20605, EMail zukunftsbuero@vorarlberg. at). (pr)

Anzeige

Initiativen finden im neuen Frühjahrsprogramm 2014 innovative Möglichkeiten um der freiwilligen Tätigkeit gewachsen zu sein. Aufgegriffen werden dabei

Anzeige

Die „Vorarlberg Akademie“ unterstützt freiwillig Engagierte durch ein breit gefächertes Kursangebot. Engagierte im Verein, der Nachbarschaftshilfe und in


Freitag, 28. Februar 2014

Anzeige

Anzeige

Anzeige

13


Freitag, 28. Februar 2014

14

Gemeindeblatt

Mitteilungen der Marktgemeinde Frastanz

Verordnung Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Z. 1 wird i.V.m. § 94b Abs. 1 StVO 1960 angeordnet: §1 Lenkern von Fahrzeugen ist es verboten, am 1.3.2014 in der Zeit zwischen 13.30 Uhr bis ca. 16.30 Uhr die L 67 Gampelünerstraße im Bereich zwischen Lindenplatz und der Einmündung „Bei der Reibe“ zu befahren. Ausgenommen von dieser Anordnung sind Lenker von Fahrzeugen, die sich am Faschingsumzug beteiligen. §2 Die Verordnung ist mittels Straßenverkehrszeichen nach § 52 lit. a Z. 1 StVO 1960 („Fahrverbot in beiden Richtungen“) an allen öffentlichen Zufahrtsmögliclikeiten in den abgesperrten Bereich der Straße kundzumachen. Sie tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung dieser Zeichen in Kraft. §3 Der Straßenverkehr in beiden Richtungen ist mittels Straßenverkehrszeichen nach § 53 Z. 16b StVO 1960 („Umleitung“) vor allen öffentlichen Zufahrtsmöglichkeiten in den abgesperrten Bereich der Straße über die Vorarlberger Straße L 190 und die Bahnhofstraße entsprechend umzuleiten. Der Bezirkshauptmann, i.A. Eva Vinzenz

Verordnung des Bürgermeisters der Marktgemeinde Frastanz in Anwendung der Bestimmungen des § 94 c Abs. 1 StVO 1960 iVm. der Verordnung der Vlbg. Landesregierung über den übertragenen Wirkungsbereich der Gemeinde in Angelegenheiten der Straßenpolizei, LGBl. Nr. 30/1995, sowie des § 67 Abs. 1 Gemeindegesetz, LGBl. Nr. 40/1985 idgF.

Bürgermeister: Mag. Eugen Gabriel Tel.: 0 55 22 / 51 5 34 Fax: 0 55 22 / 51 5 34 - 6 marktgemeindeamt@frastanz.at www.frastanz.at

Diese Verordnung ist mit den entsprechenden Straßenverkehrszeichen nach § 52 lit. a Ziff. 1 StVO 1960 „Fahrverbot für sämtliche Kraftfahrzeuge in beide Richtungen“ und der Zusatztafel „Ausgenommen Berechtigte“ kundzumachen; sie tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung dieser Zeichen in Kraft. Mag. Eugen Gabriel, Bürgermeister

Verordnung Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Z. 1 wird i.V.m. § 94b Abs. 1 StVO 1960 angeordnet: §1 Die L 67 Gampelüner Straße wird am 3.3.2014 in der Zeit zwischen 18 Uhr bis ca 23.30 Uhr im Bereich zwischen der Einmündung Mühlegasse und der Einmündung Kleinfeldgasse sowie im Bereich des Rathausplatzes bis 00.30 Uhr des 4.3.2014 gesperrt. Ausgenommen von dieser Anordnung sind Lenker von Fahrzeugen, die sich am Faschingsumzug beteiligen. §2 Die Verordnung ist mittels Straßenverkehrszeichen nach § 52 lit. a Z. 1 StVO 1960 („Fahrverbot in beiden Richtungen“) an allen öffentlichen Zufahrtsmöglichkeiten in den abgesperrten Bereich der Straße kundzumachen. Sie tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung dieser Zeichen in Kraft. §3 Der Straßenverkehr in beiden Richtungen ist mittels Straßenverkehrszeichen nach § 53 Z. 16b StVO 1960 („Umleitung“) vor allen öffentlichen Zufalirtsmöglichkeiten in den abgesperrten Bereich der Straße über die L 190 Vorarlberger Straße und die Bahnhofstraße entsprechend umzuleiten. Der Bezirkshauptmann, i.A. Eva Vinzenz

Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff. 2 StVO 1960 wird angeordnet: Aus Anlass des „Kinderfaschingsumzuges 2014“ werden am 1. März 2014 in der Zeit von 13 Uhr bis 16.30 Uhr (Umzugsende) folgende Gemeindestraßen gesperrt: Mühlegasse, Lindenplatz, Schmittengasse

Verordnung

Ausgenommen von dieser Anordnung sind Lenker von Fahrzeugen, die sich am Faschingsumzug beteiligen. Während dieser Zeit wird die Verkehrsbehinderung durch Fahrverbot und örtliche Umleitungen geregelt.

des Bürgermeisters der Marktgemeinde Frastanz in Anwendung der Bestimmungen des § 94 c Abs. 1 StVO 1960 iVm. der Verordnung der Vlbg. Landesregierung über den übertragenen Wirkungsbereich der Gemeinde in Angelegenheiten der Straßenpolizei, LGBl. Nr. 30/1995, sowie des § 67 Abs. 1 Gemeindegesetz, LGBl. Nr. 40/1985 idgf.

Anzeige

Stubahocke

D‘ Faschingszit goht i deana Täg is Finale. Vo nam Ende vom närrischa Trieba würd ma abr i da Politik wohl no lang nünt schpüra.


Freitag, 28. Februar 2014

15

Gemäß § 43 Abs. 1 lit. b Ziff. 2 StVO 1960 wird angeordnet: Aus Anlass des „Schaaner-Ried-Fahren 2014“ werden am 3. März 2014 in der Zeit von 18 Uhr bis 4. März 2014 voraussichtlich 00.30 Uhr folgende Gemeindestraßen gesperrt: Augasse, Kleinfeldgasse, Ldm.–Egger-Straße, Singergasse, Bahnhofstraße, Kohlplatzgässele, Bei der Reibe, Kirchweg, Schmittengasse, Lindenplatz, Mühlegasse und Neubaugasse Ausgenommen von dieser Anordnung sind Lenker von Fahrzeugen, die sich am Faschingsumzug beteiligen. Während dieser Zeit wird die Verkehrsbehinderung durch Fahrverbot und örtliche Umleitungen geregelt. Diese Verordnung ist mit den entsprechenden Straßenverkehrszeichen nach § 52 lit. a Ziff. 1 StVO 1960 „Fahrverbot für sämtliche Kraftfahrzeuge in beide Richtungen“ und der Zusatztafel „Ausgenommen Berechtigte“ kundzumachen; sie tritt gemäß § 44 Abs. 1 StVO 1960 mit der Anbringung dieser Zeichen in Kraft. Mag. Eugen Gabriel, Bürgermeister

Übersetzungshilfen gibt es in allen EU-Sprachen. Dem Antrag sind weiters die zur Begründung notwendigen Belege anzuschließen. EU-Abgeordnete der Heimat Nichtösterreichischen EU-Bürger, welche die EU-Abgeordneten des Heimatstaates wählen möchten, setzen sich bitte mit der jeweiligen Botschaft ihres Landes in Verbindung.

INFO

Bürgerservice-Stelle im Rathaus Frastanz Tel. 05522/51534-0 buergerservice@frastanz.at www.frastanz.at Öffnungszeiten: MO 7.30 – 12 Uhr und 13.30 – 18 Uhr DI-DO 7.30 – 12 Uhr FR 7.30 – 13 Uhr

Europawahl am 25. Mai 2014

Information für nichtösterreichische Unionsbürger Unionsbürger ohne österreichische Staatsbürgerschaft dürfen an der Europawahl am 25. Mai in Österreich teilnehmen, wenn sie am Stichtag, voraussichtlich dem 15. März 2014, in der Europa-Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen sind. Damit Unionsbürger mit Hauptwohnsitz in Österreich in die EuropaWählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen werden, müssen sie einen Antrag bei der Wohnsitzgemeinde stellen.

Anzeige

Voraussetzungen Antragsteller müssen einen gültigen Identitätsausweis vorlegen und eine förmliche Erklärung abgeben, dass sie bei Wahlen zum Europäischen Parlament die von Österreich zu entsendenden Abgeordneten wählen wollen und in ihrem Herkunftsstaat ihr aktives Wahlrecht nicht verloren haben. Die förmliche Erklärung ist ein Bestandteil des Antragsformulars.

Anzeige

Antrag mittels Formular stellen Das entsprechende Formular „Antrag auf Eintragung in die EuropaWählerevidenz für Unionsbürger(innen), die innerhalb des Bundesgebietes ihren Hauptwohnsitz haben“ liegt in allen österreichischen Gemeinden auf. Es kann außerdem online unter www.bmi.gv.at/cms/ BMI_wahlen/eu_buergerinnen/start.aspx heruntergeladen werden.


Freitag, 28. Februar 2014

16

Närrisches Treiben

Senioren-Faschingsfeier

Vom Kinderfaschingsumzug bis zum Schaaner-Ried-Fahren: Das Faschingsfinale in Frastanz hat vom 1. bis 4. März 2014 für Groß und Klein viel zu bieten.

Mit akrobatischen Einlagen, markigen Sprüchen, humorvollen Sketches und viel Musik feierten am vergangenen Freitag die Frastanzer Senioren im Adalbert-Welte-Saal die närrische Zeit: Gut 200 Besucher waren der Einladung der Marktgemeinde zum gemeinsamen Seniorenfasching gefolgt und bereuten ihr Kommen nicht.

Wenn am Faschingssamstag, dem 1. März, um 14 Uhr rund 1.000 Mäschgerle durchs Ortszentrum ziehen, dann hat Burggraf „Franz der Herzliche“ den Rathausschlüssel übernommen. Ein klares Zeichen dafür, dass bis zum Faschingsende die Narren in der Walgaugemeinde regieren. Als „Machtdemonstration“ beteiligten sich Faschingszünfte, farbenfrohe Gruppen der Kindergärten und Schulen, ideenreiche Vereine und närrische Maskengruppen an der Narrenparade. Nach dem Kinderfaschingsumzug heizen den Zuschauern Guggamusigen und Musikvereine vor dem Rathaus ordentlich ein. Kinderfaschingsparty Für die Kinder geht es im Haus der Begegnung ab 14.30 Uhr mit einem bunten Programm weiter: Auf die Kleinen wartet Zauberer Adrian, eine Spielecke und ein Kiddy Contest mit Tanz und Gesang. Für Speis und Trank wird das Team der Offenen Jugendarbeit Frastanz auch sorgen. Maskenball Am Abend des Faschingssamstages lädt die 1. Vorarlberger Guggamusig „Schneggahüsler Frastanz“ zur Masken-Faschingsparty in den Adalbert-Welte-Saal. Die Band „Alpin 2“ und vier Guggamusigen werden die Besucher musikalisch in Stimmung bringen. Weiters wartet auf die Gäste eine Tombola und eine Maskenprämierung mit Preisen. Schaaner-Ried-Fahren Am Sonntag geht es für die Narren bei der gemeinsamen Messe um 9.30 Uhr noch etwas ruhiger zu, ehe es am Rosenmontag dann am Himmel wieder „blitzt und kracht“. Grund dafür ist das Feuerwerk, das beim Schaaner-Ried-Fahren am 03. März 2014, einen Höhepunkt bildet. Die Ledigen werden an diesem Abend ab 19:30 Uhr durch die Straßen gezogen und ausgerufen. Begleitet werden sie von „Zünern“, „Schellern“, Guggamusigen und bunt geschmückten Wagen. Nach dem Umzug spielen Guggamusigen aus nah und fern vor dem Rathaus ein „Monsterkonzert“. Kehraus am Faschingsdienstag Die Senioren sind am 4. März 2014, um 14.30 Uhr, zum Kehraus ins Haus der Begegnung eingeladen. Gemeinsam mit den Saminatalern können die älteren Semester die 5. Jahreszeit ausklingen lassen. Informationen für Landbusbenutzer Aufgrund der Faschingsumzüge können die Haltestellen „Mühlegasse“ und „Gemeindeamt“ am Samstag, dem 1. Februar 2014, zwischen 13 und voraussichtlich 16.30 Uhr sowie am Montag, dem 3. März 2014, ab 18 Uhr vom Landbus nicht angefahren werden. Die Fahrgäste werden gebeten die Ersatzhaltestellen beim ehemaligen Hotel Stern und am Bahnhof Frastanz zu benützen. Das Landbus-Team dankt für das Verständnis. Überblick: 1.3. 14 Uhr Kinderfaschingsumzug im Ortszentrum 1.3. 14.30 Uhr Kinderfaschingsparty im Haus der Begegnung 1.3. 20 Uhr Faschingsparty der Guggamusig im Adalbert-Welte-Saal 2.3. 9.30 Uhr Narrenmesse in der Pfarrkirche 3.3. 19.30 Uhr Schaaner-Ried-Fahren im Ortszentrum 4.3. 14.30 Uhr Kehraus für Senioren im Haus der Begegnung

Mit einem herzlichen Grüß Gott begrüßte Elmar Hosp vom Seniorenbeirat die „Mäschgerle“, die an den vom Pensionistenverband mit Irene Angeneter liebevoll geschmückten Tischen Platz genommen hatten. Mit seinen närrischen Reimen eröffnete Bürgermeister, Indianerhäuptling und „Gemeindearbeiter“ Mag. Eugen Gabriel das abwechslungsreiche Programm. Danach sorgten die Jungmusik unter Leitung von Julia Erath, der Klassenchor von Peter Berchtel, die 70er Showtanzgruppe unter Leitung von Michaela Gort sowie die Band „Blieb a biz“ mit Kurt Müller sowie Uschi und Norbert Erath für eine gute Stimmung. Viel Musik Auch die Kindergruppe des Trachtenvereins mit ihren Betreuerinnen Jutta Merz und Petra Schwarz sorgten - unterstützt von recht unterschiedlich begabten Publikums-Tänzern wie Dekan Herbert Spieler und Eugen Gabriel - für Unterhaltung. Vizebürgermeisterin Ilse Mock, die gekonnt mit flotten Sprüchen und deftigen Witzen durch das Programm führte, bedankte sich bei allen Helfern, die bei der Organisation und Durchführung des heurigen Seniorenfaschings ehrenamtlich mitgewirkt haben: So ist die Garderobe von MOHI-Mitarbeiterinnen betreut worden, die Mitarbeiter des Sozialzentrums kümmerten sich liebevoll um „ihre“ Gäste und Michael Seidler war bei der Vorbereitung aktiv. Weitere Höhepunkte des Showprogramms lieferte „d‘Fraschtner Bühne“ unter Leitung von Josef Beck, die zum Gaudium der Senioren den Sketch „Der stumme Diener“ zur Aufführung brachte.


Freitag, 28. Februar 2014

17 Obst- und Gartenbauverein Frastanz

Die Zeit für den perfekten Schnitt Am Ende des Winters, wenn die Tage milder werden, steht der Gartenbesitzer vor der Frage, wann und wie er seine Obstbäume und Beerensträucher schneiden soll. Im Kurs des OGV Frastanz wird Ihnen vom Kursleiter Helmut Hosp erläutert und vorgeführt, wie die Obstbäume und Beerensträucher geschnitten werden müssen, um Wachstum sowie Ertrag zu verbessern und zu sichern. Der OGV Frastanz freut sich über viele interessierte Teilnehmende! Termin: Freitag, 7. März 2014, 14 Uhr Ort: Gampelüner Straße 7, bei Agnes und Kunibert Tiefenthaler Für Fragen erreichen Sie Obmann Josef Reisch unter Tel. 0664 73441386 Voranzeige: Jahreshauptversammlung 14. März 2014 um 19 Uhr im GH Kreuz. Als Einstimmung ins neue Vereinsjahr zeigen uns die Floristinnen Brigitte Scherrer und Manuela Welte wie in kurzer Zeit eine attraktive, leicht nachzuahmende Tischdekoration entsteht. „Rettungsdienst“ dabei Und schließlich lenkte Bürgermeister Eugen Gabriel einen Rettungswagen auf die Bühne, in dem die Gemeindeärzte Dr. Michael Sturn und Dr. Peter Pircher sowie Apotheker Mag. Tobias Gut mit einer ganz besonderen Tanzeinlage für Furore sorgten. Unterstützt wurden sie dabei von Christl und Katharina Kerschbaumer sowie von Michaela Gort. Herzlich gelacht haben darüber auch zahlreiche Mitglieder der Gemeindevertretung, darunter auch die Gemeinderäte Rainer Hartmann und Vesi Markovic. Zum Gelingen des Nachmittags hat schließlich auch das „Team Netzer“ beigetragen, welches für das leibliche Wohl der Gäste bestens gesorgt hat.

Krankenpflegeverein Frastanz

Spenden Zum Gedenken an Frau Katharina Köck: Frau Elfriede Baumann 10 Euro. Zum Gedenken an Frau Rosmarie Loretz: Frau Elfriede Baumann 10 Euro; Zum Gedenken an Frau Elfriede Schick: Hr. Hubert und Marta Gassner 25 Euro. Zum Gedenken an Frau Erika Mock: von Freunden von Olli und Sandra Mock 105 Euro. Zum Gedenken an Frau Erika Bertsch: Hr. Josef u. Fr. Margot Märk 10 Euro; Hr. Albrecht Summer 20 Euro. Der Krankenpflegeverein dankt recht herzlich für die Spenden.

Agrargemeinschaft Alpgenossenschaft Frastanz

Vollversammlung Einladung zur ordentlichen Vollversammlung am Donnerstag, dem 6. März 2014, um 20 Uhr, im Feuerwehrhaus Frastanz.

Wintersportverein Fellengatter

Das Bergheim Bazora ist ab Sonntag, dem 2.3.2014, ab 10 Uhr, bis einschließlich Dienstag, 4.3.2014 geöffnet. Alle Faschingsnarren sind herzlich willkommen. Die Familie Hundertpfund sorgt an diesen drei Tagen für die Bewirtung. Der WSV Fellengatter freut sich, wenn viele auf die Bazora kommen.

Anzeige

Faschingstreiben auf dem Bergheim Bazora


Freitag, 28. Februar 2014

18

Obst- und Gartenbauverein Fellengatter Rebenschnittkurs Wir lernen hier die wichtigsten Schnittmaßnahmen an Rebstöcken im Frühjahr sowie deren Erziehung zu Etagen, Spalier, Pergola etc. Termin: Freitag, 28. Februar 2014, 16 Uhr Ausweichtermin: 7.März Treffpunkt: Inge Ruppe, Im Buchholz Kursleiter: Nikolaus Peer, Göfis Frühjahrsschnittkurs Um unsere Obstbäume gesund und ertragreich zu erhalten, sind regelmäßige Schnittmaßnahmen erforderlich. Ein fachgerechter Erziehungsschnitt bei Jungbäumen wirkt sich entscheidend auf das zukünftige Aussehen des Baumes aus. Beim Baumschnitt müssen einige Grundregeln beachtet werden, welche an diesem Tag praktisch vermittelt werden. Termin: Samstag, 1. März 2014, 9 Uhr Treffpunkt: Brigitte Blaha, Letzestraße Ausweichtermin: 8.März Kursleiter: Gottfried Gangl Winterwanderung Wir laden alle Wanderfreunde zu einer gemütlichen Rundtour zur Burgruine Alt-Ems ein. Termin: Sonntag, 9. März 2014 Treffpunkt: Schwimmbad Felsenau, 9.30 Uhr Anmeldung: Georg Wiederin Tel.: 05522 / 77519 Wir fahren nach Hohenems und starten direkt im Zentrum bei der Kirche zu unserer Wanderung. Von dort führt uns der Weg in Serpentinen leicht ansteigend hinauf zur Burgruine Alt-Ems. Hier eröffnet sich uns ein herrlicher Rundblick auf das Rheintal sowie die Berggipfel der benachbarten Schweiz. Den Abschluss der Tour feiern wir mit einem gemütlichen Hock im Berggasthof Reute (Gehzeit ca. 2,5 Stunden). Wir möchten alle Mitglieder und Freunde unseres Vereins zu diesen Veranstaltungen recht herzlich einladen und freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

Veranstaltungen und Termine in Frastanz

März 01. März, 14 Uhr, Kinderfaschingsumzug, Ortszentrum 01. März, 20 Uhr, Maskenball der Guggamusig Schneggahüsler, Adalbert-Welte-Saal 02. März, 9.30 Uhr, Narrenmesse, Pfarrkirche 03. März, 19.30 Uhr, Schaaner-Ried-Fahren, Ortszentrum 04. März, 14.30 – 17 Uhr, Seniorentreff. Faschingsdienstag-Kehraus mit den Saminatalern, Haus der Begegnung 05. März, 9.30 – 10.30 Uhr, Bücherzwerge, Bibliothek 05. März, 20 – 21 Uhr, Meditationsunterricht – Buddhistisches Kloster, Letzehof 07. März, 14 – 16.30 Uhr, Offene Sozialberatung und Sparverein, Mühlecafé 08. März, 19.30 Uhr, Funkenabbrennen, Amerlügen, Sturnabühel 08. März, 19.30 Uhr, Funkenabbrennen, Fellengatter 09. März, 19.30 Uhr, Funkenabbrennen, Frastafeders 09. März, 19.30 Uhr, Funkenabbrennen, Sonnenheim 11. März, 9 – 10.30 Uhr, „Zischtig Morga“ – Buchbesprechung, Domino 11. März, 13.30 – 14.30 Uhr, Sprechtag der Sozialversicherungsanstalt, Rathaus 11. März, 15 – 16 Uhr, Offenes Singen mit „Johann & Kunibert“, Sozialzentrum

12. März, 9 – 11.30 Uhr, Fraschtner Treff für Jung & Alt, Sozialzentrum 12. März, 19.30 Uhr, „Zurück zu einem unbekannten Anfang“ – Filmund Gesprächsabend, Sozialzentrum 12. März, 19.30 Uhr, Start des Workshops. „Erkenne dich in den Spiegeln des Lebens“ – Kneipp-Aktiv-Club, Lebenshilfe 14. März, 19 Uhr, „Graffiti Around The World“ – Multivisionsshow und Fotoausstellung – Dietmar Wanko, Adalbert-Welte-Saal 15. März, 14 – 17 Uhr, Fantasy- und Jugendnachmittag, Bibliothek 15. März, 14.30 / 16 Uhr, Fraschnter Kasperltheater. „Der verzauberte Frühling“, Domino 17. März, 17.30 Uhr, Kostenlose Rechtsberatung, Rathaus 18. März, 19.30 – 21.30 Uhr, Spieleabend für Erwachsene, Bibliothek 20. März, 8.45 – 9.45 Uhr, Start. „Ich in meinem Körper“ für Anfängerinnen, Domino 21. März, 19.30 Uhr, Kino vor Ort. „Omamamia“, Domino 22. März, 9 – 10.30 Uhr, Fahrradbasar, VS Hofen 22. März, 20 Uhr, Fraschtner Bühne. „Kampf der Geschlechter“, Adalbert-Welte-Saal 26. März, 9 – 11.30 Uhr, Fraschtner Treff für Jung & Alt, Sozialzentrum 26. März, 14.30 – 17 Uhr, Seniorentreff. Modeschau, Haus der Begegnung 27. März, 19 Uhr, Italienisch-Hock, Domino 29. März, 20 Uhr, Fraschtner Bühne. „Kampf der Geschlechter“, Adalbert-Welte-Saal 30. März, 17 Uhr, Fraschtner Bühne. „Kampf der Geschlechter“, Adalbert-Welte-Saal 31. März, 20 Uhr, Lesetreff, Bibliothek

INFO

Veranstaltungstermine und genauere Informationen zu Veranstaltungen erhalten Sie im Internet unter www.frastanz.at/veranstaltungen.

Kneipp-Aktiv-Club Frastanz

Workshop: „Erkenne dich in den Spiegeln des Lebens“ Mit Hilfe von Spiegelgesetztechniken werden in einer Kleingruppe aktuelle, bewusste und unbewusste Glaubensmuster durchleuchtet und reflektiert. Dadurch können Sie Schritte für kraftvolle Veränderungen im persönlichen Bereich erzielen. Zeit: jeweils mittwochs am 12., 19., 26.3. und 2.4.2014 von 19.30 bis 21.30 Uhr Ort: Lebenshilfe Frastanz Kosten für 4 Abende: Mitglieder 80 Euro, Nicht-Mitglieder 90 Euro Referentin: Dipl. LSB Renate Reisch Anmeldung: bis spätestens 10.3.14, Tel. 0650/5136288 oder renatereisch@gmx.at (begrenzte Teilnehmerzahl!)

Musikverein Frastanz

Schaaner-Ried-Fahren Wir öffnen am Rosenmontag, dem 3.3.2014, nach dem traditionellen Schaaner-Ried-Fahren wieder das Musikheim für euch und möchten alle ganz herzlich einladen. Wir möchten mit euch ausgelassen in unserem schön geschmückten Probelokal feiern. Auch in unserem Keller haben wir wieder eine große Bar. Ab 21 Uhr sind die „Tore“ geöffnet (Einlass ab 16 Jahren und mit gültigem Lichtbildausweis). Wir freuen uns, wenn wir mit euch bis in die Morgenstunden feiern können.


Freitag, 28. Februar 2014

19

Bibliothek Frastanz

Bibliothek am Rosenmontag bis 18 Uhr geÜffnet Bitte beachten Sie, dass die Bibliothek am Rosenmontag nur von 16 18 Uhr geÜffnet ist. Am Faschingsdienstag sind wir wie gewohnt von 8.30 - 11.30 Uhr fßr Sie da. Sollten Sie noch Ideen fßr Faschingsschminke oder Kinderfeste benÜtigen, kÜnnen Sie bei uns passende Bßcher und lustige Spiele ausleihen! Bßcherzwerge treffen sich wieder Es ist wieder Zeit fßr die Bßcherzwerge, und Judith hat fßr die kleinen Besucher bereits ein tolles Buch vorbereitet. Sie freut sich auf Kinder von 0 - 4 Jahren mit Begleitung und wird gemeinsam mit ihnen lesen, singen, spielen und basteln. Wer Lust hat, stÜbert danach noch ein wenig in der Bibliothek und leiht sich gleich noch etwas fßr zuhause aus. Nächster Termin: Mittwoch, 5.3.14 / 9.30 Uhr Die Teilnahme ist kostenlos.

INFO

Anzeige

Anzeige

Ă–ffnungszeiten: Mo: 16 - 20 Uhr, Di: 8.30 - 11.30 Uhr, Mi: 16 - 18 Uhr, Do: 8.30 - 11.30 Uhr, Fr. 14 - 18 Uhr. Kontakt: 7HO0DLORIĂ€FH#ELEOLRWKHNIUDVWDQ]DW ZZZELEOLRWKHNIUDVWDQ]DW


Freitag, 28. Februar 2014

20 Vortrag der Reihe „Pflege im Gespräch”

Union Tischtennisclub Raiba Frastanz

„Zurück zu einem unbekannten Anfang“ - Film- und Gesprächsabend

UTTC Frastanz I – UTTC Klaus II 7:7

Im Rahmen der Vortragsreihe „Pflege im Gespräch“ wird im Sozialzentrum Frastanz am 12.3.2014, um 19.30 Uhr, der Film „Zurück zu einem unbekannten Anfang“ gezeigt. Im Anschluss daran findet ein Gespräch statt. Der Film porträtiert das Leben von fünf Alzheimerkranken und ihren pflegenden Angehörigen. Er vermittelt ein Bild über die alltäglichen Probleme, die emotionalen Herausforderungen, die körperlichen Leistungen und die Momente des Glücks im Zusammenleben mit den erkrankten Personen, deren Lebensrealität in andere, durchaus unbekannte Bewusstseinsebenen eintaucht. Im Anschluss an die Filmausschnitte ist Zeit für Diskussion und Fragebeantwortung. Wertvoller Begleiter Diese Veranstaltungsreihe richtet sich mit Informationen und Unterstützung im weitesten Sinn an pflegende Angehörige. Ansprechen wollen wir auch alle Interessierten, denn oft wird man ganz unvorbereitet mit der Betreuungs- und Pflegebedürftigkeit der Eltern, Schwiegereltern oder anderer Familienangehöriger konfrontiert.

Der Schlüssel zum 1. Punktgewinn der laufenden Frühjahrssaison war eine starke mannschaftliche Leistung. Stefan Arzbacher und Wolfgang Hartmann erspielten 2 tolle Siege, während Markus Morscher und Marcel Zagonel immerhin einmal siegreich blieben. Für den 7. Punkt sorgten einmal mehr die beiden Freunde Wolfgang und Markus im Doppel. Wir hoffen, dass unsere Jungs diese Form auch für das nächste Spiel gegen Lauterach konservieren können. Weiter so! Siege: Hartmann, Arzbacher je 2, Morscher M., Zagonel je 1 + 1 Doppel Weitere Ergebnisse: UTTC Frastanz II – UTTC Hörbranz V 8:4 UTTC Frastanz III – TTC Bludenz V 8:3 UTTC Frastanz IV – TTC Lochau IV 8:6

50 Jahre Faschingskomitee Frastanz

Qualifizierte Referentinnen und Referenten und die enge Zusammenarbeit mit sozialen Einrichtungen der Gemeinde und der Region machen „Pflege im Gespräch“ zu einem wertvollen Begleiter. Organisiert von der Marktgemeinde Frastanz, Mobiler Hilfsdienst, Krankenpflegepflegeverein und Sozialzentrum Frastanz in Zusammenarbeit mit connexia. Information Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung erhalten Sie bei Ilse Mock unter der Nr. 0043/(0)664/4335626. Bitte beachten Sie die weiteren Veranstaltungen im Rahmen von „Pflege im Gespräch“ auf der Homepage unter www.connexia.at

Schiklub Frastanz

9HUHLQVDXVÁXJDP nach Warth Es sind alle Schiklubmitglieder mit Familie herzlich zum Schitag am 29.3.2014 eingeladen. Die Buskosten für Mitglieder trägt der Schiklub, Nicht-Mitglieder zahlen einen Beitrag in Höhe des Mitgliedsbeitrages. Die Kosten für die Liftkarte trägt jeder selbst (Gruppentarif Erwachsene 39 Euro, Jugendliche 37 Euro, Kinder 23 Euro)

Anzeige

Anzeige

Treffpunkt 7.15 Uhr beim Rathaus Frastanz Abfahrt um 7.30 Uhr Anmeldungen und weitere Informationen online auf www.schiklubfrastanz.at oder bei Sigi Bertsch (Tel. 0664, 549 03 48).Weitere Anmeldungen zum Schüler- und Klubrennen am 8.3. auf der Bazora sind ebenfalls online oder bei Sigi Bertsch möglich.


Freitag, 28. Februar 2014

21

1.000e

Jubiläumsangebote

JUBILÄUMS statt 749,-*

A NGE BO T

366-,5-1%

WOHNLANDSCHAFT, Lederlook/Webstoff, weiß/grau, Rückenhöhe: ca. 84 cm, Schenkelmaß: ca. 163/286cm, Sitzhöhe: ca. 43cm, Liegefläche: ca. 216/137cm 366,- (29090007/01-02)

Aus unserer

TV

inkl. Bettfunktion und Bettkasten

Werbung

Aus unserer

JUBILÄUMSA

statt 399,-*

neues Modell

NGEBOT

299,-

JU BI LÄUMSA

-4 4%

-25%

statt 17,99*

9,9 9

SUPERSOFTDECKE „WALTER", 100% Polyester, ca. 150/200cm, in verschiedenen Farben erhältlich 9,99 Übergröße, ca. 220/240cm, 100% Polyester 19,99

6.-1.000. Preis

2. + 3. Preis

Gewinnen Sie Möbelix Warengutscheine im Wert von €25,- bis €500,-

Gewinnen Sie 1 Woche Familienurlaub in einem FamilySelectHotel.

n Warengutschei

4. + 5. Preis

Warengutschein

10 € 5€

Europas beste Adressen für einen Familienurlaub

hein Warengutsc

hein Warengutsc

JUBILÄUMSA

statt 5,99*

NGEBOT

2,-

-66%

LED-TASCHENLAMPE, Kunststoff, inkl. Batterien, farblich sortiert, B/H/T: ca. 3/33/3cm 2,- (81810092, 45580477)

(77040682/01-07,0743/01-07)

Hauptpreis VW Amarok

Jubiläumsgewinnspiel

5

0cm

ca. 150/20

neue Dyson-Ball Technologie

DYSON BALL BODENSTAUBSAUGER, silber/ lila, Kunststoffgehäuse, allergikergeeignet, geringes Betriebsgeräusch, konstante Saugkraft, B/H/T: ca. 36/51/27cm, 1300W, 6,5m Kabel, umschaltbare Bodendüse, Parkettdüse, Polster- und Kombidüse 299,- (52190006)

€ 1000 €

NGEBOT

Gewinnen Sie 3 Tage Kurzurlaub in einem FamilySelectHotel.

Jetzt auch online teilnehmen auf

www.moebelix.at

Teilnahmescheine liegen in den Filialen auf.

*Stattpreis bezieht sich auf uns vom Hersteller unverbindlich empfohlenen Preis.**Stattpreis bezieht sich auf unseren bisherigen Verkaufspreis. Alle Preise sind Abholpreise, ohne Dekoration, solange der Vorrat reicht. Gültig vom 27.02.2014 bis 01.03.2014. Impressum: Medieninhaberin: Möbelix GmbH, Römerstraße 39, 4600 Wels. I09-4-a.

Anzeige

TV Werbung


Freitag, 28. Februar 2014

22

Liturgie

Pfarrgemeinde Frastanz Schlossweg 2, 6820 Frastanz

Telefon Fax E-Mail Internet

0 55 22 / 5 17 69-0 0 55 22 / 5 17 69-81 office@pfarrefrastanz.at www.pfarrefrastanz.at

Gottesdienste Gedanken zum Evangelium: Matthäus 6, 24-34 Je nach Auslegung kann dieser Text den Alltag wirklich kompliziert machen. Wie viel Organisation und Energie dürfen wir der Existenzsicherung zuweisen? Leichtfertige Sorglosigkeit ist jedenfalls nicht das Motto, das Jesus meint, wenn er vom Sinnen und Trachten nach Gottes Gerechtigkeit spricht. Bevor das Grübeln über die Worte Jesu zur nächsten Sorge wird, ist es bestimmt kein Fehler, die mitmenschliche Fürsorge voranzustellen. Essen, Trinken. Kleidung: Wer schon einmal unfreiwillig bettlägerig war, weiß den Wert dieser Grundbedürfnisse einzuschätzen. Und vielleicht blinzelt das Reich Gottes in die Welt hinein, wenn man dafür Sorge trägt, dass ein Bettlägeriger so gekleidet ist, wie er oder sie es sich wünscht. Und dass der Geschwächte gelegentlich mit Zeit und in möglichst schöner Umgebung essen und trinken kann, was so richtig schmeckt. Wenn´s irgendwie geht, sogar sitzend. Dann gilt der Augenblick, nicht die Sorge von morgen. Sa

1.3. 19.00 Uhr Vorabendmesse

Pfarrkirche

So

2.3.

Pfarrkirche

9.30 Uhr Familienmesse 19.00 Uhr Abendmesse

Mo

3.3.

9.30 Uhr Gottesdienst

Apsis der Pfarrkirche Kapelle im Sozialzentrum

19.00 Uhr KEIN Rosenkranz Di

4.3.

8.00 Uhr Messe

Apsis der Pfarrkirche

Mi

5.3.

7.00 Uhr Messe

Bernardaheim

7.45 Uhr Messe

Apsis der Pfarrkirche

8.00 Uhr Schülergottesdienst Volksschule Fellengatter

mit Aschenauflegung 19.00 Uhr Gottesdienst

Pfarrkirche

mit Aschenauflegung Do

6.3.

6.30 Uhr Laudes 19.00 Uhr Totengedenken

Fr

7.3.

9.00 Uhr Heilungsmesse 19.00 Uhr Weltgebetstag

Sa So

8.3. 9.3.

8.00 Uhr Gottesdienst

Geistliches Zentrum

Familienmesse zum Faschingssonntag Zur Messe am Sonntag, 2. März, um 9.30 Uhr, die vom Familienmesseteam, den Faschingsvereinen und den Kindern fröhlich gestaltet wird, sind alle herzlich eingeladen. Es singt der Klassenchor der 2.b unter Leitung von Peter Berchtel. Anschließend sind alle zu einem kleinen Umtrunk ins Haus der Begegnung eingeladen. Sammlung für die Caritas In allen Gottesdiensten am Faschingssonntag geben wir Ihnen die Säckchen für die Caritas-Sammlung im März mit: Bitte bringen Sie diese am 1. Fastensonntag „gefüllt“ mit Ihrer Gabe für die Armen wieder mit. Vergelt‘s Gott! Kein Rosenkranz am Rosenmontag Bitte beachten Sie, dass der Rosenkranz am Rosenmontag, 3. März, wegen des Schaaner-Ried-Fahrens entfällt. Schülergottesdienst Am Dienstag, 4. März, feiern die SchülerInnen der Volksschule Fellengatter um 8 Uhr ihren monatlichen Gottesdienst. Aschenauflegung am Aschermittwoch In der Pfarrkirche sind die Gottesdienste am Aschermittwoch, 5. März, um 7.45 Uhr (mit den SchülerInnen) und um 19 Uhr. Mitfeiernde werden gebeten, einen Palmzweig (falls noch vorhanden) aus dem letzten Jahr mitzubringen, welcher dann verbrannt wird. Bei beiden Gottesdiensten wird die geweihte Asche aufgelegt. Totengedenken Bei der Abendmesse am Donnerstag, 6. März, um 19 Uhr in der Pfarrkirche gedenken wir der Angehörigen und Pfarreimitglieder, die im März der letzten fünf Jahre verstorben sind. Heilungsmesse Am Herz-Jesu-Freitag, 7. März, wird um 9 Uhr in der Pfarrkirche die monatliche „Heilungsmesse” gefeiert. Alle sind herzlich eingeladen, besonders auch Menschen, die krank oder mit Sorgen belastet sind.

Apsis der Pfarrkirche Apsis der Pfarrkirche Pfarrkirche Tisis Geistliches Zentrum

19.00 Uhr Vorabendmesse

Pfarrkirche

9.30 Uhr Sonntagsmesse

Pfarrkirche

9.30 Uhr Sonntagsmesse

Kapelle Maria Ebene

14.30 Uhr Tauffeier

Pfarrkirche

19.00 Uhr Abendmesse

Apsis der Pfarrkirche

Weltgebetstag der Frauen Am Freitag, 7. März, findet um 19 Uhr in der Pfarrkirche FeldkirchTisis der Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen statt. Frauen aus Ägypten haben die Texte zum Thema „Grenzen überwinden - Frieden leben - Gemeinsam die Zukunft gestalten“ gestaltet: Herzliche Einladung! Vorankündigung: Gottesdienst im Geistlichen Zentrum Am Samstag, 8.März, feiern wir im Geistlichen Zentrum um 8 Uhr den Gottesdienst. Anschließend treffen wir uns im Sonnenraum zu einem kleinen Frühstück. Wir laden dazu herzlich ein und freuen uns über Sr. Margareta und Sr. Reinhilde das zahlreiche Kommen.


Freitag, 28. Februar 2014

23

Begegnungen

Wussten Sie, dass...

Wussten Sie, dass es in Vorarlberg knapp 10.000 Bienenstaaten braucht, um eine flächendeckende Bestäubung der Pflanzen in Natur und Landwirtschaft zu garantieren? Tipp: Auf Ihrer Buchshecke wachsen auch nach dem Spritzen keine Äpfel. Ihr Pfarrgemeinderat

Persönliches Veronika Feurstein verstorben Am 20. Februar verstarb aus unserer Gemeinde Frau Veronika Feurstein, Jahrgang 1935, wohnhaft in der Mönchswaldstraße. Veronika Feurstein wird am Freitag, 28. Februar, beim Auferstehungsgottesdienst um 10 Uhr in der Pfarrkirche Frastanz verabschiedet. Die Beisetzung ist in Feldkirch. Wir sprechen den Angehörigen die herzliche Anteilnahme aus.

Pfarrball am Ruaßiga Fritig Am Freitag, 28. Februar, findet um 20 Uhr auch heuer wieder der alljährliche Pfarrball im Haus der Begegnung statt. Für Tanz und Unterhaltung sorgen „Robert & Robert”. Kenner sagen, es sei ein sehr „gemütlicher” Ball. Auch über Kostümierungen freuen wir uns! Abendkasse: EUR 12,- für Erwachsene, EUR 9,- für Jugendliche

Totengedenken Bei der Abendmesse am Donnerstag, 6. März, um 19 Uhr in der Pfarrkirche gedenken wir der Angehörigen und Pfarreimitglieder, die im März der letzten fünf Jahre verstorben sind: Im März des Jahres 2009 sind verstorben: Herta Bertsch, Beim Feldgatter; Brunhilde Ruppert, Singergasse; Johann Rinderer, Amerdonastraße; Maria Tucny, Sozialzentrum (früher Lindenplatz); Elmar Netzer, Alte Landstraße. Im März des Jahres 2010 sind verstorben: Ernst Huber, Schneebertschgasse; Karl Hummer, Heimatstraße; Hermine Gassner, Klöslefeld.

Fröhliches Fest der SeniorInnen Am (Faschings-)Dienstag, 4. März, sind alle Senioren und SeniorInnen um 14.30 Uhr herzlich zum Faschingsausklang beim Seniorentreff ins Haus der Begegnung eingeladen. Es spielt die Blasmusik „Saminataler”, humorvolle Texte werden von Harald Ludescher vorgetragen. Frauen sorgen für eine gute Bewirtung. Der Eintritt ist frei! Pfarrblatt-Team Am Mittwoch, 5. März, trifft sich das Pfarrblatt-Team, um das letzte gemeinsam mit Pfarrer Spieler erarbeitete Pfarrblatt-Ausgabe im Mai 2014 zu planen. Anregungen richten Sie bitte an die Leiterin des Teams Silvia Müller (Tel. 05525- 63959). Pfarrkirchenrat In seiner Sitzung am Freitag, 7. März, wird der Pfarrkirchenrat - das Finanz- und Verwaltungsgremium der Pfarre - die Rechnungsabschlüsse 2013 der Pfarre und aller zugeordneten Einrichtungen beschließen.

Im März des Jahres 2011 ist verstorben: Zita Dobler, Auf der Bleiche. Veranstaltungen im Im März des Jahres 2012 ist verstorben: Johann Gassner, Klöslefeld; Reinhold Bernhart, Mottner Straße; Aloisia Linher, früher Alte Landstraße. Im März des Jahres 2013 sind verstorben: Alwin Gassner, Sozialzentrum (früher Schlossweg); Hiltrud Walser, Hofnerfeldweg; Adolf Raich, Ldm.-Egger-Straße; Franz Lang, Aspaweg; Hedwig Matt, Sozialzentrum (früher Rungeldonweg); Maria Magnes, Sozialzentrum (früher Brandgasse); Andreas Tiefenthaler, Rungeletsch. Geburtstage der Woche

Fr 28.2. 20.00 Uhr Pfarrball

Pfarre

Sa 1.3.

Jugendhaus K9

Nachm. Kinderfasching

So 2.3. 10.30 Uhr Faschingstreffen 20.00 Uhr Gampelüner Ball Mo 3.3. 14.30 Uhr Alt.Jung.Sein.

Pfarre Alpenrepublik Gampelün Sozialarbeitskreis

Di 4.3. 14.30 Uhr Seniorentreff

Sozialarbeitskreis

Mi 5.3.

AK Lebendige Familie

9.00 Uhr Purzelbaum

4.3.

Josef Pircher, Kreuzgasse

81 Jahre

20.00 Uhr Chorprobe

Frastner Chörle

4.3.

Sieglinde Schranz, Augasse

75 Jahre

20.00 Uhr Chorprobe

Kirchenchor

6.3.

Gertrude Waldner, Schmittengasse

78 Jahre

7.3.

Luzia Nissl, Fisinalweg

81 Jahre

Die Pfarrgemeinde Frastanz gratuliert recht herzlich und wünscht allen Glück und Gottes Segen.

Do 6.3.

9.00 Uhr Seminar 20.15 Uhr Taufgespräch

Mittelschule Frastanz Pfarre

Fr 7.3. 14.00 Uhr Pastoralkommission Diözese Feldkirch 20.00 Uhr Sitzung

Pfarrkirchenrat


Freitag, 28. Februar 2014

24

Hungerprojekt der Pfarre

Heilig-Geist-Tag Am 15. Februar war es wieder so weit: Wir - die „Fraschtner Firmlinge“ - trafen uns zu einem Vortrag zum Thema „Heiliger Geist“ in St. Arbogast. Nachdem alle dort angekommen waren, holte uns die Referentin Heidi Liegel ab. Nach der Vorstellungsrunde mussten wir in Kleingruppen Fragen zum Thema „Glauben“ gemeinsam beantworten, um sie dann auszutauschen. Nach einer kleinen Pause beantworteten wir wieder Fragen in Kleingruppen und diskutieren sie. Dann folgte schon die Mittagspause, die uns allen aufgrund des schmackhaften Essens sehr gefiel. Nachher gingen wir wegen des schönen Wetters nach draußen, um gemeinschaftsfördernde Gruppenspiele zu spielen, welche uns allen sehr viel Spaß bereiteten. Danach gingen wir in einen Werkraum, um einen persönlichen „Schutzengel“ aus Ton zu fertigen. Am Ende des Tages durften wir noch eine Feuermeditation genießen, welche diesen schönen Tag abrundete. Emanuel und Benjamin

Zukunft ohne Hunger Der Pfarrgemeinderat beschäftigt sich seit längerem mit dem Liebesgebot. Daraus entstand die Auseinandersetzung mit dem reellen Hunger in der Welt. „Wie können wir am nachhaltigsten helfen?“ Unter diesem Aspekt haben wir uns für die Unterstützung eines seit 2005 laufenden CaritasProjektes in Äthiopien entschieden, das ein langfristiges Ernährungssicherungs-Programm zum Ziel hat und der Hunger leidenden Bevölkerung eine ZUKUNFT OHNE HUNGER gewährleisten soll.

Foto: Georg Hofer

Firmvorbereitung 2014

Schwerpunkte dieses Projektes • Bildung von landwirtschaftlichen Genossenschaften • Bau von „Getreidebanken“ zur besseren Lagerhaltung • Unterstützung und Ausbildung für die Vermarktung • Bereitstellung von leistbaren Krediten und Darlehen Die Eigenbeteiligung und -koordination der lokalen Bevölkerung schaffen die Voraussetzung für einen nachhaltigen Erfolg im Kampf gegen Dürre, Missernten und Hungersnot. Unsere Bewusstseinsbildung und finanzielle Hilfe gedeihen zur Selbsthilfe für die Menschen dieser Region, die auch unsere Nächsten sind: „Liebe deinen Nächsten!“ Die Fotos stammen von Georg Hofer. Aktionstage: Samstag 22. März 2014 , 19.00 Uhr, Vorabendmesse Sonntag 23. März 2014, 9.30 Uhr, Sonntagsmesse

Foto: Georg Hofer

Spendenmöglichkeiten Erwerb von „Spendentäfelchen“ für die Hungersäule Erwerb von „Getreidesäckchen“ mit Rezeptideen, genäht von SchülerInnen der Vlbg. Mittelschule Frastanz Spendenkonto der Caritas (IBAN AT32 3742 2000 0004 0006), Verwendungszweck 53376 Für den Pfarrgemeinderat Frastanz: Joe Egger


Freitag, 28. Februar 2014

Nenzing Bürgermeister: Florian Kasseroler, Tel. 05525/62215 Mitteilungen aus der Marktgemeinde

Pfarrgemeinde Nenzing

Kirchliche Nachrichten Sonntag, 2. März, Faschingssonntag: 18 Uhr Vorabendmesse/Dankgottesdienst für unseren Priesterpatenschaftsstudenten Antony Kallarakkal mit anschließender Agape im Pfarrheim. 9 Uhr Messfeier. 10.30 Uhr Familien-Wortgottesfeier . Die Kinder sind eingeladen, maskiert in die Messe zu kommen! Montag, 3. März: 19 Uhr Rosenkranz. Dienstag, 4. März: 8 Uhr Morgenlob. 18.30 Uhr Friedensrosenkranz in Beschling. Aschermittwoch, 5. März: 19 Uhr Bußgottesdienst mit Aschenauflegung. Donnerstag, 6. März: 8 Uhr Messfeier in Beschling. 19 Uhr Abendlob. Freitag, 7. März: 8 Uhr Messfeier mit Anbetung. Pfarrbüro: Tel. Nr. 05525/62243, Fax: 05525/62243-4 buero@pfarre-nenzing.at Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 8 Uhr bis 11 Uhr.

25 Ende seiner Ausführungen bedankte er sich bei den Postausträgerinnen Marlies und Gerda mit Blumen für ihre verdienstvolle Tätigkeit. Wieder einmal hatten die Meister-Konditorinnen Herma und Helga ein tolles Kuchenbuffet auf die Platten gezaubert. Mundartdichterin Anni Mathes aus Bludesch trug eindrückliche Geschichten aus ihrer Kindheit, Frühlings- und Liebesgedichte und tiefsinnige Wortspiele vor. Zwischen den Vorträgen sangen die Besucher schwungvolle Schlager, gekonnt begleitet vom Musiktrio „Zemmagwürflat“ (Hannes, Noldi, Stefan) bis schließlich um 23 Uhr das letzte Lied erklang. Besichtigung des Illwerke Zentrums Montafon Wie in unserem Halbjahresprogramm vorgesehen, laden wir dich (euch) am Dienstag, den 11. März 2014 zu einer Besichtigung des Illwerke Zentrums Montafon in Vandans ein. Nach eineinhalb Jahren Bauzeit wurde das neue Wasserkraft-Kompetenzzentrum der Vorarlberger Illwerke AG im vergangenen November feierlich eröffnet. Wir fahren mit einem Bus nach Vandans. Die Abfahrt von Nenzing erfolgt um 13.15 Uhr. Die Fahrtkosten von 8 Euro werden im Bus eingehoben. Die Rückkehr ist für 17.30 Uhr vorgesehen. All jene, die an der Besichtigung teilnehmen wollen, werden gebeten, sich bis spätestens 6. März bei Obm. Herbert Tschamon, Tel. 0664/ 11 49 441 anzumelden!

Pfarrgemeinde Gurtis

Kirchliche Nachrichten Sonntag, 2. März: 10.30 Uhr Messfeier mit Kpl. Antony Kallarakkal.

Nenzinger Seniorenbund

„Grenzenlose Freiheit“; Das ist der Titel des neuesten Liedes von Markus Wolfahrt – komponiert im Nenzinger Himmel und gefühlvoll präsentiert beim geselligen Abend des Nenzinger Seniorenbundes im Ramschwagsaal. Die 120 BesucherInnen spendeten dafür begeisterten Applaus und natürlich auch für die vielen bekannten Lieder der ehemaligen „Klostertaler“. Nach einer herzlichen Begrüßung durch Obm. Herbert Tschamon servierte die Crew des Dorf-Cafes flott ein feines Abendessen. Im Anschluss daran gab der Obmann Einzelheiten zu den verschiedenen Veranstaltungen des 1. Halbjahres bekannt und ging dabei vor allem auf die Frühjahrs-Reise ins Piemont ein. Am

Anzeige

Geselliger Abend


26 Alpenverein Nenzing

Mittwochwandergruppe Mittwoch, 5. März 2014 – Rellseck – Fritzensee Treffpunkt 9 Uhr beim Rettungszentrum in Nenzing, mit PKW nach Bartholomäberg. Route: Lindaweg – Rellseck – Fritzensee. Auf- und Abstieg je 450 HM, Gesamtgehzeit 3,5 Stunden. Fahrtkostenbeitrag für Mitglieder 4 Euro, für NM 6 Euro. Auskunft bei Franz Wlcek, Tel. 05525-64157 oder 0664-2081689. Anschließend um ca 14,30 Uhr treffen wir uns im Heimlokal im Alten Gemeindeamt, es werden Dias von allen Touren im Jahre 2013 gezeigt. Jene, die bei der Tour nicht mitgehen können, sind natürlich auch alle recht herzlichst eingeladen.

Freitag, 28. Februar 2014

Ramschwager Burgnarren Am 8.2.2014 fand im Pfarrsaal Nenzing zum 2. Mal unser neu formierter Faschingsball statt. Das Party-Duo „Zaubermond“ sorgte wieder für eine super Stimmung im kleinen aber feinen Pfarrsaal. Zu später Stunde heizten Nik P. und die Höhner mit ihren Showeinlagen den Besuchern noch einmal so richtig ein. Eröffnet wurde der Faschingsball erstmalig durch die neue Kindergarde. Wir bedanken uns bei allen treuen Besuchern, der Funkenzunft Nenzing, den Jagdbergnarra Schlins und der Närrischen Riebelzunft Frastanz für Euer Kommen und zählen natürlich auch nächstes Jahr wieder auf Euch. Stiera, Stiera, ho

Mittwoch, 12. März 2014 – Götzis Millrütte – Schöner Mann Treffpunkt 9 Uhr beim Rettungszentrum in Nenzing, mit PKW nach Götzis-Millrütte (1.105 m). Aufstieg über Fluhereck – SchönermannAlpe - Schöner Mann (1.532 m). Am gleichen Weg zurück, Auf- und Abstieg je 430 HM, Gesamtgehzeit 3 Stunden. Fahrtkostenbeitrag für Mitglieder 5 Euro, für NM 7 Euro. Auskunft bei Franz Wlcek, Tel. 05525-64157 oder 0664-2081689. Bei allen Wintertouren kann sich die Route auf Grund von Neuschnee verändern. Auf zahlreiche Teilnahme freut sich der Alpenverein Nenzing, auch Nichtmitglieder sind willkommen.

Funkenzunft Beschling

Fasnatblättle „dr Karra“ Am Faschingssonntag, dem 2. März 2014 kann wieder ab 8.30 Uhr unser Fasnatblättle „dr Karra“ in Beschling beim Dorfbrunnen erstanden werden. Glüahmoscht, Limo und Würscht homm’r natürlich o!!! Auf euer Kommen freut sich die Funkenzunft Beschling

Blättle, Blättle – Nenzinger Fasnatblättle! Am Sunntig isch as wieder so wiet, dass as des neue Fasnatblättle git. Mir zühan durchs Dorf und bringans euch gern, aber müan dr uf wäg, hon mir an Stand beim Rothus dern. Vo 9 – 13 Uhr ston mir dött und freuan üs uf eu, wenn ihr bei üs vorbei kon und kofan des Blättle des neu. A Möschtle gibt’s natürlich denn oh, do ka ma gmüatlich no a kle lacha, reda und stoh.

Hausball Hausball im Alten Gemeindeamt am Samstag, 1. März 2014 um 20 Uhr, freier Eintritt Herzlichst eingeladen sind alle Mitglieder mit Partnern und Freunden, Masken und Kostüme sind erwünscht. Der Hausball wird veranstaltet vom Alpenverein, Fotoclub, Trachtenverein und den Ramschwager Burgnarren.

Mutter/Vater sein in Nenzing Knapp 50 Personen fanden sich zur Auftaktveranstaltung im Wolfhaus ein und wurden vom Leiter der Suchtwerkstatt SUPRO Andreas Prenn eingeführt in den Bereich der neuen Medien. Anhand vieler – teilweise auch persönlich als Vater gemachter Erfahrungen – zeigt er dabei auf, dass es heute nicht mehr um die Frage des Zulassens oder Verbietens sondern vielmehr um die Ausbildung von Medienkompetenz bei unseren Kindern geht. Gleichzeitig verwies Andreas Prenn auch darauf, dass Fähigkeiten, wie der Erwerb von Frustrationstoleranz, das Spielen als solches, aber auch die Fertigkeiten Lesen, Schreiben und Rechnen zuerst in der realen Welt erlebt und erfahren werden müssen. Eltern sind heute zunehmend gefordert, wenn es darum geht, den Umgang mit diesen Medien zu reglementieren. So ermunterte der Referent die ZuhörerInnen dazu, unbedingt Bedacht darauf zu nehmen, mit den Kindern in Kontakt zu bleiben, und über deren Nutzung von Facebook & Co zu sprechen. Auch das Gespräch der Eltern untereinander kann eine große Erleichterung in der richtigen Nutzung mit Spielkonsolen, Handys und dem Internet sein. Schließlich sind uns unsere Kinder schon sehr früh im Umgang mit dieser Technik überlegen. Für alle jene Eltern, die den Vortrag versäumt haben, kann er online nachgesehen werden. Den Link finden Sie auf der Homepage der Gemeinde bzw. über Facebook: mutter.vater.sein.nenzing. Zum Vormerken: Der Medienworkshop I mit einer grundlegenden Einführung in Internet, Social Media, Smartphones und Apps findet am Mittwoch, 12. März 2014 von 19 – 22 Uhr im Wolfhaus Nenzing statt. Sie können sich bereits jetzt dazu anmelden (05525 62215 oder gerlinde.sammer@nenzing.at).


Freitag, 28. Februar 2014

27

Schi Club Beschling

Möbel Frick

Vereinsmeisterschaft am Bürserberg

Das besondere Vorarlberger Möbelhaus

Die diesjährige Vereinsmeisterschaft wurde letztes Wochenende bei besten Pisten- und Schneeverhältnissen am Bürserberg durchgeführt. Die knapp 60 Teilnehmer konnten ein tolles Rennen bestreiten und wurden von unserem Wirtschaftschef Szeverinski Daniel köstlich mit Speis und Trank im Zielraum verpflegt. Die Schülermeisterin und der Schülermeister dieses Jahres sind Gstach Celine und Gantner Felix. Vereinsmeister/in wurde Geiger Astrid bei den Damen und Kaufmann Manuel bei den Herren. Der Schi Club Beschling bedankt sich bei allen Teilnehmern und Helfern.

„Endlich ein Möbelhaus, wo man sich Zeit nimmt, mich berät und auf meine Vorstellungen und Wünsche eingeht“ – so die Worte einer begeisterten Kundin des Möbelhauses Frick in Nenzing, das heuer das 40-jährige Bestehen feiert.

Freizeitverein-Mittelberg Nenzing

Nordic-Walking Tour Wir starten unsere wöchentlichen Nordic-Walking Touren, ab dem 6. März 2014 um 18 Uhr beim Feuerwehrhaus Motten. Infos bei Bogen Andrea 05522/20315

Werksportgemeinschaft Liebherr-Nenzing Frühlingshafte Temperaturen und Föhn konnten die knapp 150 Teilnehmer nicht davon abhalten beim alljährlichen Schirennen teilzunehmen. Bereits zum 3. Mal in Folge sicherte sich Julia Lorünser den Titel der Liebherrmeisterin, bei den Herren holte sich Michael Netzer diesen Titel auch schon zum bereits 3. Mal (in 4 Jahren). Dem Pistennamen gerecht (Schneggabündta) präsentierte sich Thomas Pröckl und sicherte sich in souveräner Art und Weise den Titel Liebherr-Schnecke. Überaus spannend verlief der Mannschaftsbewerb, den Sieg mit 0,78 sec Differenz zur Stichzeit verbuchen konnte das Team Ratz Fatz bestehend aus Andrea Noventa, Martin Burtscher 2, Matthias Bünger und Martin Loos. Die Werksportgemeinschaft Liebherr-Nenzing bedankt sich beim WSV Vandans für die perfekte Organisation des Rennens, den Sponsoren der Trophäen und der Geschäftsführung für die Unterstützung.

v.l.n.r.: Thomas Pröckl, Michael Netzer, Julia Lorünser, GF Holger Streitz, WSG-Obmann Mark Lamprecht

Gute Beratung dreht sich um Ihre Wünsche Beim Wohnen scheiden sich die Geister. Die einen lieben es klassisch, die anderen modern. Die einen geordnet, die anderen verspielt. Die einen gestalten gerne Ton in Ton, die anderen setzen auf bunt. Auf jeden Fall ist das Einrichten einer Wohnung mehr als nur ein Möbelkauf. Ihrem Wohnstil auf der Spur Die Wohnberater von Möbel Frick nehmen sich viel Zeit in der Beratung. Denn das Einrichten ist etwas sehr Persönliches und Langfristiges. Sie möchten die räumlichen Gegebenheiten kennen. Sie erkundigen sich nach Ihrem bevorzugten Wohnstil, nach Ihrer Lieblingsfarbe, nach Ihren Vorlieben bei Hölzern und Oberflächen. Sind Ihre Wohnwünsche geklärt, dann beginnt man für Sie zu planen. Sie erhalten Einrichtungsskizzen bis hin zu realistischen 3DAnsichten. Das hilft Ihnen, die für Sie passende Einrichtung aus dem großen Angebot von Möbel Frick auszusuchen. Entscheiden Sie dann ganz in Ruhe und beginnen Sie sich zu freuen. Die Spezialisten von Möbel Frick liefern zum vereinbarten Termin und montieren alles fachmännisch. Das neue Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden kann beginnen. Immer günstige Aktionen – Wunschküchen bis 50% billiger Derzeit läuft bei Möbel Frick die Aktion „Meisterliche Traumküchen zum Jubiläumspreis“. Da kostet zum Beispiel eine tolle Markenküche inklusive Einbauherd, Glaskeramik-Kochfeld, Geschirrspüler, Kühlschrank, Designer-Dunstesse und Spülbecken jetzt nur Euro 4.990,00 (anstatt laut Liste Euro 10.160,00). Besuchen Sie dieses führende Vorarlberger Einrichtungshaus. Der weiteste Weg lohnt sich zu Möbel Frick. (pr)

INFO

Möbel Frick Nenzing, Bundesstraße 205 Tel. 05525 62514 www.moebelfrick.at

Möbel Frick bietet auf 5.000 Quadratmetern Einrichtung für Haus und Wohnung


Freitag, 28. Februar 2014

28

*|ÀV Bürgermeister: Helmut Lampert, Tel. 05522/72715 Mitteilungen aus der Gemeinde

Ärztlicher Notdienst Am 1. und 2. März 2014 Dr. Jäger, 6824 Schlins, Kreuzstraße 3a, 05522/8100. Anwesenheit des Arztes in der Ordination jeweils von 10 – 11 Uhr und von 17 – 18 Uhr

Sprechstunde zu den Themen Bauen und Raumplanung Zu den Themen Bauen und Raumplanung sowie Information zur Überarbeitung der Bauleitlinien hält die Obfrau des Raumplanungsausschusses Frau Architektin BM DI Sonja Entner eine Sprechstunde von 18 bis 19 Uhr im Gemeindeamt ab. Donnerstag, 6. März 2014 Wir bitten um Anmeldung im Gemeindeamt: 72715-10

Straßensperre L 66 Aufgrund von Holzschlägerarbeiten wird die L 66 – Landesstraße über die Schattenburg nach Feldkirch im Zeitraum vom 3. bis 21. März 2014 jeweils von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 17.45 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Ausgenommen von dieser Sperre ist die Landbuslinie 67.

Altstoffentsorgung

Informationen Freitag, 28. Februar 14 – 18 Uhr Altstoffsammelstelle beim Bauhof Samstag, 1. März 9 – 12 Uhr Altstoffsammelstelle beim Bauhof Donnerstag, 6. März Rest- und Biomüllabfuhr

Einladung zum Faschingscafé Sonntag, 2. März 2014 von 10.30 bis 13 Uhr im Pfarrsaal Bereits traditionsgemäß lädt der AK Mission-Solidarität Göfis am Faschingssonntag zum Faschingscafé in den Pfarrsaal ein. Nach dem besonderen Faschingsgottesdienst bieten wir ab 10.30 Uhr Kaffee und Kuchen, sowie Würstle mit Brot an. Auch das Sektle an der Luziusbar darf dabei nicht fehlen. Genießen Sie mit uns einen tollen Sonntag in der 5. Jahreszeit. Der gesamte Reinerlös kommt wieder unseren verschiedenen Projekten zu Gute. Wir freuen uns über Euren Besuch! AK Mission-Solidarität Pfarrbüro Göfis Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch und Freitag von 8 bis 10.30 Uhr oder nach Vereinbarung, Telefon: 05522/73790, E-Mail: pfarramt@ pfarre-goefis.com, www.pfarre-goefis.com

Musikverein Göfis

.HKUDXVLPÅ/.+*|ÀV´² Vereinshaus Ob Grippe, Brüche oder andere Wehwehchen – bei uns im „LKH Göfis“ wird jeder optimal nach seinen persönlichen Wünschen und Ansprüchen gesundgefeiert. Medizinische Mischungen in der Weinlaube, heilende Drinks an der Bar, Pflege und Betreuung durch musikalisches Personal sind garantiert. Musik für jeden Blutdruck in der perfekten Dosierung mischen das DJ Team Baeves&Batthaed! Spaß und gute Laune beschleunigen ihre Genesung und völlig schmerzfrei feiert sich‘s noch besser. Alles da im LKH Göfis am Faschingsdienstag, 4. März 2014, ab 15.15 Uhr im Vereinshaus Bei unerwünschten Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder uns Musikanten.

-XJHQGUDXP*|ÀV Der Jugendraum hat am Dienstag, dem 4. März 2014 nach dem Faschingsumzug für alle geöffnet.

Gesunder Lebensraum Göfis Kath. Pfarramt St. Luzius

Kirchliche Nachrichten Samstag, 1. März: 17 Uhr KinderKirche, 19 Uhr Sonntagvorabend-Messfeier Sonntag, 2. März – 8. Sonntag im Jahreskreis A: 9.30 Uhr Messfeier zum Fasching, mit dem Familienmesse-Team und dem Chörle und dem Kinderchor Kunterbunt, Mitfeiernde im Faschingskostüm sind besonders herzlich willkommen! Sammlung für die Sanierung Unterkirche Dienstag, 4. März: 8 Uhr keine Messfeier Mittwoch, 5. März: 19 Uhr Aschermittwochfeier mit Aschenauflegung, Sammlung für die Anliegen der Katholischen Frauenbewegung (kfb) Freitag, 7. März: 8.30 Uhr Gebet für kranke und alte Menschen, 9 Uhr Heilungsmesse Frühstück am Ruaßiga Fritig in Wealtlada! Freitag, 28. Februar 2014 von 9 bis 11 Uhr im Pfarrhaus Am Ruaßiga Fritig gits Frühstück im Wealtlada! Mir freuand üs uf eu! Gruppe Handeln Wir feiern KinderKirche Samstag, 1. März 2014 um 17 Uhr in der Pfarrkirche Herzlich willkommen sind Kleinkinder bis ins Schulalter und deren Begleitpersonen. Wir freuen uns auf euer Kommen! Das KinderKirche-Team

Göfner Dorfball 50+ Auch heuer folgten wieder viele der Einladung zum Göfner Dorfball 50+. Der zum zweiten Mal durchgeführte Ball war sehr gut besucht. Der Kinderchor der VS-Agasella machte uns mit dem „tierischen“ Programm besonders viel Freude. Das Duo ALPIN ZWEI hat für Stimmung gesorgt, die Tanzfläche war immer voll. Die Stimmung war super, es wurde gesungen, getanzt, geschunkelt und gelacht. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Herzlichen Dank, allen fleißigen Helfern, allen Mitwirkenden und Gästen für den schönen Ball.


Freitag, 28. Februar 2014

29

bugo Bücherei Göfis

Obst- und Gartenbauverein Göfis - www.ogv.at/verein/goefis

Sonntagslesen mit Nadine Fink-Peer

Kurs über Niederstammsteinobst

2. März, von 10.30 bis 11 Uhr für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren Wer kennt sie nicht, die freche Pippi Langstrumpf und ihre Freunde oder Heidi‘s Abenteuer beim Alm-Öhi und dem Geißenpeter? Sie haben mit ihren Geschichten unsere Kindheit begleitet, unsere Fantasie beflügelt und, ohne dass wir es gemerkt haben, unsere Sprachkompetenz gefördert. Im Sonntagslesen werden die Kinder diesen Figuren der klassischen Kinderliteratur begegnen, aber auch neue Helden wie den Grüffelo, Zilly die Zauberin oder Lieselotte die Postkuh kennenlernen. Ich freue mich auf euch!

Wollen Sie mehr wissen über die Steinobstkostbarkeiten wie Süßkirschen, Sauerkirschen, Zwetschken, Pflaumen, Ringlotten, Edelmirabellen, Marillen, und Pfirsiche? Gerne informieren wir Sie , wie dieses Sortiment auf kleinen Bäumen funktioniert; auch bei kleinstem Platzangebot! Wir zeigen Ihnen auch wie man diese Bäume erzieht, damit sie nach 2-3 Jahren in Ertrag kommen. Bodenpflege, Sortenwahl, Pflanzenschutz, Schnitt, Fruchtbarmachung sind ebenfalls ein Thema.

Elternverein der Volksschulen Göfis

Göfner Faschingsumzug am 4.3.2014 Auch heuer wird wieder der inzwischen traditionelle Faschingsumzug im Dorfzentrum von Göfis stattfinden. Am Faschingsdienstag, 4. März, starten um 14.14 Uhr die verkleideten Kinder der Volksschulen und Kindergärten von Göfis zusammen mit Musikgruppen und anderen Mäschgerle ihre Runde durchs Dorf. Jede Gruppe, die am Umzug teilnehmen möchte, ist dazu herzlich willkommen. Der Elternverein ist dankbar für vorherige Anmeldung der Gruppen unter elternverein.goefis@gmail.com. Der Marsch beginnt und endet auf dem Schulplatz der Volksschule Kirchdorf, wo man sich auch im Anschluss zum geselligen Beisammensein mit Bewirtung von Elternverein und Turnverein trifft. Die Kinder freuen sich auf zahlreiche närrische Bewunderer, die den Straßenrand säumen und sich mit Zückerle bewerfen lassen!

Termin: Sa. 8. März, 14 Uhr (Bei jeder Witterung). Dauer ca. Std. 2 Treffpunkt: Kirchplatz Göfis Kursleitung: Nikolaus Peer, Franz Metzler Kursort: F. Metzler Römerstr. 108 Anmeldung bis Do. 7. März. unter Nikolaus Peer Tel. 05522/31332 oder Franz Metzler Tel. 05522/32987 erwünscht! Der Kurs ist für alle Interessierten zugänglich. Auf Ihre Teilnahme freut sich der OGV Göfis

Obst- und Gartenbauverein Göfis

Göfner Mostvielfalt erleben - wertschätzen - genießen Nach dem großen Erfolg der Veranstaltung im letzten Jahr ladet der OGV Göfis auch heuer wieder alle Mostfreundinnen und Mostfreunde zu einer Mostdegustation mit Publikumsbewertung ein. Wann: Freitag, 7. März 2014 mit Beginn um 20 Uhr. Wo: Gemeindekeller Göfis Auf Grund des beschränkten Platzangebotes empfehlen wir eine Voranmeldung (siehe unten). Wir freuen uns, wenn viele Göfner Mostproduzenten ihren Most (4 Flaschen) einbringen. Die Abgabe sollte am Donnerstag, 6. März zwischen 17 – 20 Uhr im Gemeindeamt erfolgen. Weil maximal 18 Moste verkostet werden können, bitten wir um Anmeldung. Auskunft dazu unter sonderegger.helmut@gmx.at oder 0664-73673 521.

Seniorenbund Göfis

Wanderung nach Röthis Termin: Donnerstag, 6. März 2014 Wir fahren mit dem Landbus bis zum Marktplatz in Rankweil. Anschließend wandern wir nach Röthis zur Metallwerkstätte Reinhard Kieber und besichtigen das dortige Museum. Abfahrt: Kapetsch 13.09 Uhr und alle weiteren Haltestellen Gehzeit ca. 1,5 Stunden. Nähere Auskunft bei Gebhard Schöch, Tel.: 35206 Den Nachmittag lassen wir im Gasthaus Krug ausklingen.


Freitag, 28. Februar 2014

30

Satteins Bürgermeister: Anton Metzler, Tel. 05524/8208 Mitteilungen aus der Gemeinde

Kath. Pfarramt St. Georg

Kirchliche Nachrichten Samstag, 1. März: 19 Uhr Sonntagvorabend-Messfeier Sonntag, 2. März – 8. Sonntag im Jahreskreis A: 9.30 Uhr Messfeier Dienstag, 4. März: 8 Uhr Messfeier Mittwoch, 5. März: 19 Uhr Aschermittwochfeier mit Aschenauflegung Donnerstag, 6. März: 16 Uhr Messfeier im Sozialzentrum Freitag, 7. März: 8 Uhr Messfeier Öffnungszeiten – Pfarrbüro Das Pfarrbüro Satteins hat für Sie geöffnet, am Montag, Mittwoch und Freitag, von 9 bis 10 Uhr oder nach Vereinbarung, Telefon 05524/8215 sowie unter pfarramt-satteins@pv-goefisundsatteins.com, erreichbar.

Kindergarten und Kinderbetreuung der Gemeinde Satteins

Anmeldung 2014/15 Kinderbetreuung „Spielraum Teddybär“ Die Anmeldung für den „Spielraum Teddybär“ findet am Donnerstag, den 13. März 2014, von 14.30 Uhr bis 17 Uhr im „Spielraum Teddybär“ (Oberdorf 6) statt. Kinder, die im Zeitraum vom 1.9.2010 – 28.2.2013 geboren sind, laden wir herzlich mit ihren Eltern ein. Kindergarten Satteins Die Anmeldung des Kindergartens findet in Form eines Anmeldegesprächs statt. Alle Kinder, die im Zeitraum vom 1.9.09 – 31.8.10 und vom 1.9.10 – 31.08.11 geboren wurden, laden wir mit Ihren Eltern herzlich in den Kindergarten (Schulplatz 5a) ein! Termine für Anmeldegespräche: Montag, 10.03.14: 7 – 8 Uhr Dienstag, 11.03.14: 7 – 8 Uhr / 13.30 – 15.30 Uhr

Bürgerservice der Gemeinde Satteins

Wussten Sie, dass...

Die 3-jährigen Kinder (geb. 01.09.2010 – 31.08.2011) haben die Möglichkeit, die Kinderbetreuung oder den Kindergarten zu besuchen.

Haussammlungen jeglicher Art behördlich bewilligt werden müssen. Wenn es sich um landesweite Sammlungen handelt, ist das Amt der Vbg. Landesregierung zuständig. Die Bescheide liegen im Gemeindeamt auf. Bei Haussammlungen von Ortsvereinen muss die Bewilligung vom Bürgermeister der Gemeinde Satteins erteilt werden.

Wir freuen uns schon auf viele neue Gesichter! Die Teams vom Kindergarten und von der Kinderbetreuung Satteins

Europawahl 2014 am 25.5.2014 Grünmüllplatz - Öffnung

Informationen für nicht-österreichische Unionsbürger(innen)

Der Grünmüllplatz in der Au ist ab Freitag, den 7. März 2014 wieder geöffnet. Grünmüllabfälle können somit wieder jeden Mittwoch von 17 Uhr bis 19 Uhr, jeden Freitag von 14 Uhr bis 18 Uhr und jeden Samstag von 10 Uhr bis 12 Uhr und von 13 Uhr bis 17 Uhr abgegeben werden (Feiertage ausgenommen). Wir ersuchen höflich, den Anweisungen des Betreuungspersonals Folge zu leisten. Der Bürgermeister

Als Unionsbürger(in), der (die) die österreichische Staatsbürgerschaft nicht besitzt, sind Sie an der Europawahl am 25. Mai 2014 in Österreich nur unter der Voraussetzung teilnahmeberechtigt, dass Sie am Stichtag (voraussichtlich 15.März 2014) in der Europa-Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen sind. Was haben Sie als Unionsbürger(in) mit Hauptwohnsitz in Österreich zu unternehmen, um in die Europa-Wählerevidenz zu gelangen? Um in die Europa-Wählerevidenz einer österreichischen Gemeinde eingetragen zu werden, müssen Sie einen diesbezüglichen Antrag stellen. Hierbei können Sie sich des Formulars „Antrag auf Eintragung in die Europa-Wählerevidenz für Unionsbürger(innen), die innerhalb des Bundesgebietes ihren Hauptwohnsitz haben“, das in allen österreichischen Gemeinden aufliegt, bedienen oder das sie unter dem link http://www.bmi.gv.at/cms/BMI_wahlen/eu_buergerinnen/start. aspx herunterladen können. Bei der Antragstellung müssen Sie einen gültigen Identitätsausweis vorlegen und eine förmliche Erklärung abgeben, dass Sie bei Wahlen zum Europäischen Parlament die von Österreich zu entsendenden Abgeordneten wählen wollen und in Ihrem Herkunftsstaat Ihr aktives Wahlrecht nicht verloren haben. Die förmliche Erklärung ist ein Bestandteil des Antragsformulars. Übersetzungshilfen gibt es in allen EU-Sprachen. Dem Antrag sind weiters die zur Begründung notwendigen Belege anzuschließen. Nichtösterreichischen EU-BürgerInnen, welche die EU-Abgeordneten des Heimatstaates wählen möchten, setzen sich bitte mit der jeweiligen Botschaft ihres Landes in Verbindung.

Gemeinsam für ein sauberes Satteins Tiere sind treue Begleiter der Menschen und bereiten viel Freude. Leider können wir aber nicht verhindern, dass sie sich irgendwo unterwegs erleichtern. Deshalb muss aber noch lange nicht Pferde- oder Hundekot auf Straßen, Gehwegen und öffentlichen Flächen herumliegen. Die Lösung ist, dass die Tierhalter die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner beseitigen. Nur so ist gewährleistet, dass tatsächlich niemand mehr in den Haufen hineintritt und sich niemand dadurch gestört fühlt. Bilder wie dieses tragen leider nicht zu einem „sauberen Satteins“ bei! Danke für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe. Der Bürgermeister

Bei Fragen: Gemeindeamt Satteins Tel.: 05524/8208 E-mail: gemeinde@satteins.net


Freitag, 28. Februar 2014

Seniorenbund Satteins

Kegelnachmittag 15 sehr sportliche Damen und Herren trafen sich im Kegelzentrum Koblach zu einem spannenden Wettkampf. Die Damen hatten gut lachen, gewannen sie doch haushoch gegen die Herren, die aber beim Jassen am 9.4. in der Römerstube Revanche versprochen haben. Mit einer guten Vesper und einem gemütlichen Hock ging ein sportlicher Nachmittag zu Ende.

31

Schwarzhornnarra Sattaas Dr Hurnus git´s jetzt i da Läda, mir möchten herzlich DANKE säga, mit eura Beiträg viel und toll, ischt er wora hür so voll. A klens Problemle heat as gia, mir könd ka anonyme Beiträg nia. Wenn ihr ebbas meldand, stond dazua, damit bliebt im Dorf a Ruah. Heband eure Ooga und Ohra witer off, mir bruchand für s´nögscht Johr wiedr Stoff. D´Narra wünschen euch noch a schöane Zit und fierand dia Täg no körig mit. Hippi hippi lätsch – pfudi pfudi dätsch

Seniorenbund Satteins

Besichtigung Metzgerei Walser Am Mittwoch, dem 12. März 2014, besichtigen wir die Metzgerei Walser in Meinigen. Die Führung ist für 15 Uhr angesagt, anschließend gibt es einen kleinen Hock mit Verkostungen. Abfahrt um 14.30 ab Kirchplatz Satteins mit Privat-PKW. Anmeldung bitte an Obmann Lins Fritz, Tel. 0699711680037, oder per E-Mail: fritz.lins@aon.at Bitte unbedingt bis Montag, 10 März, anmelden, weil wir nur mit einer begrenzten Teilnehmerzahl kommen dürfen. Die Zusage erfolgt nach Anmeldung, sollten sich zu viele zur Besichtigung entschließen, werden wir einen 2. Termin vereinbaren.

Initiative des Sozialausschusses

Sattaaser Mittagshock Liebe Satteinser Seniorinnen und Senioren! Unser nächster „Sattaaser Mittagshock“ ist am 6. März 2014 im Gasthaus Stern. Beginn ist um 11.30 Uhr.

Der nächste Mittagshock findet am 3. April im Gasthaus Römerstube statt. Wir freuen uns über jeden neuen „ Mittagshocker“. Der Sozialausschuss

Anzeige

Bitte melden Sie sich bis zum 3. März 2014 wieder im Gemeindeamt (Telefon: 8208) an.


Freitag, 28. Februar 2014

32 Obst- und Gartenbauverein Satteins

Winterschnittkurs Der Obst- und Gartenbauverein veranstaltet einen Winterschnittkurs an Spindelbusch und Halbstamm-Obstbäumen sowie an Wandreben und Beerensträuchern. Wir treffen uns am Samstag, dem 8. März 2014 um 13.30 Uhr bei Hildegard Bader, Hennawies 34. Auf zahlreiches Erscheinen freut sich der Obst- und Gartenbauverein

Volksschule Satteins

Bei der Feuerwehr Satteins Wir Drittklässler besuchten am 30. Jänner am Vormittag mit unseren Lehrerinnen Stefanie Garcia Lopez und Gabriele Lorenzi die Feuerwehr. Ganz herzlich wurden wir dort von Feuerwehrkommandant Hubert Müller, Martin Kräutler und Liebreich Türtscher empfangen. Eine Gruppe durfte gleich eine große Runde mit dem Feuerwehrauto und Chauffeur Liebreich drehen. Die zweite Gruppe bekam eine spannende und lehrreiche Führung durchs Feuerwehrhaus mit Hubert Müller. Währenddessen durfte die dritte Gruppe ein Feuerwehrauto besichtigen und Fragen dazu stellen. Geduldig beantwortete Martin auch noch so komplizierte Fragen und nahm das Feuerwehrauto dafür fast auseinander. Danke für den tollen Vormittag! Eine Woche zuvor, am 23. Jänner 2014, besuchten uns die Jungfeuerwehrmänner Paul Mündle und Jan Schertler in der Schule. Spannend und voller Begeisterung berichteten sie uns von den Aktivitäten der Jungfeuerwehr. Vielen Dank auch diesen beiden Schülern! Die Lehrerinnen der 3a und 3b

Ab 14 Uhr: Zum Aufbau des Kinderfunken sind alle Kinder recht herzlich eingeladen. Unter Anweisung von zwei erfahrenen Funkenzünftler können die Kinder ihren eigenen Funken bauen. Um 18.45 Uhr: Fackelzug der 3 und 4 Klasse Volksschule in Begleitung des Musikvereins Satteins vom Parkplatz „Promonta“ zum Funkenplatz wo anschließend der Kinderfunken angezündet wird. Um 19.30 Uhr: Abbrennen des großen Funkens mit anschließendem Klangfeuerwerk. Am Funkensonntag ist ab 14 Uhr für „Speis und Trank“ gesorgt und am Abend ist die „Hexabar“ geöffnet. Wir weisen darauf hin: Der Veranstalter übernimmt keine Haftung (auch Funkenflug). Alkoholische Getränke werden an Jugendliche unter 16 Jahren nicht ausgeschenkt! (Ausweispflicht)

Gemeinde Satteins

Veranstaltungskalender für den Monat März 2014 4.3.14 Pensionistenverband – Faschingsausklang im Vereinshaus um 14 Uhr 6.3.14 Sattaaser Mittagshock um 11.30 Uhr im Wirtshaus zum Stern 9.3.14 Funkenabbrennen in der Au 12.3.14 Satteinser Seniorenbund – Besichtigung Metzgerei Walser in Meiningen 14.3.14 Grenzenlos Kochen in der Schulküche der Vbg. Mittelschule Satteins um 18 Uhr 18.3.14 Pensionistenverband – Jahreshauptversammlung im Vereinshaus um 14 Uhr 24.3.14 Pensionistenverband – Besichtigung Rauch-Fruchtsäfte in Rankweil um 14 Uhr 29.3.14 Flurreinigung 2014

HSV Satteins-Walgau

Kursbeginn

Funka 2014

Werte Dorfbevölkerung! Alljährlich wird unser Vierkantfunken mit selbst geschlagenem Holz und Buschla abgebrannt um das alte Brauchtum zu pflegen. Auch heuer würden wir Euch gerne zum „Funka“ in der Au begrüßen. Samstag, 8. März 2014 Ab 9 Uhr: Dorfsammlung (es werden nur Christbäume, Spälta und Buschla mitgenommen) Sonntag, 9. März 2014 Ab 9 Uhr: Bau des großen Funken

Am Samstag, dem 8.3.2014 nehmen wir um 13.30 Uhr alle Anmeldungen für den Frühjahrskurs entgegen. Anschließend beginnen wir mit der Einteilung der jeweiligen Gruppen. Welpen können bereits ab einem Alter von 10-12 Wochen am Welpenkurs teilnehmen. Alle Kursleiter sind diplomierte Hundetrainer und wurden von der VHV (Vorarlberger Hundeverbandskörperschaft) geprüft. Gönnt euren Hunden eine solide Basis der Hundeerziehung – er profitiert ein Leben lang davon. Weitere Infos auf :www.hsv-satteinswalgau.at

Auch das lernen die Hunde


Freitag, 28. Februar 2014

Malgrund Satteins

Grau raus, Bunt rein! Wir bringen Farbe in ihren grauen Alltag! Der Malgrund Satteins startet mit dem neuen Programm der vorarlberger-art-akademie in den Frühling. Mit vielen neuen Kursen bietet der Malgrund ein umfangreiches Betätigungsfeld für alle Kunstinteressierten. Neben dem wichtigen, richtigen Zeichnen, malen in Acryl und Aquarell, Komposition und Bildaufbau stehen auch Seminare der Airbrushtechnik auf dem Programm. Das neue Prospekt können Sie ab sofort in allen RAIBAFilialen beziehen oder unter www.malgrund.at einsehen. Anmeldungen zu den Kursen oder Prospektanforderungen sind ab sofort unter 00435524 / 24 34 bzw. montibeller@vol.at möglich. (pr)

INFO

März: Akt-Kurs (Werner Fischer), Schule des Sehens Zeichengrundlagenkurs (Gerhard Montibeller), Impressionen in Acryl (Norbert Gruber) April: Pastell für Anfänger (Carmen Lins), Airbrush für Anfänger (Zvonko Straus), Landschafts-Aquarelle Grundlagentechnik (Alfons Frick), Streifenbilder (Marbod Fritsch)

Düns Bürgermeister: Ludwig Mähr, Tel. 05524/2311 Mitteilungen aus der Gemeinde

Niederschrift über die am Dienstag, dem 11. Februar 2014 um 20:00 Uhr im Sitzungszimmer stattgefundene 22. öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Düns. Anwesend: Vorsitzender: Bgm. Ludwig Mähr Gemeinderäte: Vbgm. Gerold Mähr, Markus Gohm, Robert Mähr Gemeindevertreter: Andreas Egger, Christian Hartmann Schriftführerin: Monika Raggl Entschuldigt: Meinrad Amann, Mario Egger, Andreas Strauß Tagesordnung 1. Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und Genehmigung der letzten Niederschrift 2. Berichte: - Bürgermeister - Ausschüsse 3. Wahl eines Delegierten und Ersatzdelegierten in die Walgauer Freizeit und Infrastruktur GmbH 4. Haushaltsvoranschlag 2014 – Beratung und Beschlussfassung 5. Finanzkraft 2014 – Beschlussfassung 6. Allfälliges

33 Erledigung 1. Begrüßung, Feststellung der Beschlussfähigkeit und Genehmigung der letzten Niederschrift Der Bürgermeister eröffnet die Sitzung, begrüßt die anwesenden Gemeindevertreter und stellt fest, dass die Einladung ordnungsgemäß zugestellt und die Beschlussfähigkeit gegeben ist. Die Niederschrift der 21. öffentlichen Gemeindevertretungssitzung vom 12. Dezember 2013 wird einstimmig genehmigt. 2. Berichte des Bürgermeisters • Am 21.01.2014 fand die 36. Generalversammlung der Musikschule Walgau statt. Der Rechnungsabschluss 2012 und Voranschlag 2014 sowie die Elternbeiträge 2014/15 wurden genehmigt. Die Gemeinde Röns wurde als neues Mitglied in die Musikschule Walgau aufgenommen. • Mit RA Mayer, Sachwalter von Karl Rauch, hat eine Besprechung betreffend mögliche Bauflächen stattgefunden. • Der GVOR hat in der Sitzung vom 03.02.2014 einstimmig die Vergabe der Fachplanung für ein Spielraumkonzept beschlossen. Am 24.3.2014 findet eine Arbeitsgruppensitzung statt – die entsprechende Einladung erfolgt im nächsten Infoblatt. • Am 6.3.2014, 20:00 Uhr, findet im Mehrzwecksaal ein Bürgerstammtisch zum Thema „Wie soll der Dorfkern gestaltet werden?“ statt. • Die einzelnen Arbeitsgruppen im Projekt Dreiklang III haben ihre Arbeit aufgenommen. • Mit der Einladung zu dieser Sitzung wurde den Mandataren die von der Regio Im Walgau vorgelegte Argumentation zur Vertragsraumordnung zugestellt. • Nachstehende Berichte werden zur Einsicht aufgelegt: - Alte Bausubstanzen / Regio Bregenzerwald; - Konzerteinladung „Chorus Grenadill“ am 14., 15. und 16.02.2014 mit Christian Mathis. Berichte der Ausschüsse • GV Christian Hartmann berichtet über die am 14.01.2014 stattgefundene Vollversammlung des Abwasserverbandes Walgau. Der Rechnungsabschluss 2012 und der Voranschlag 2014 wurden genehmigt. 3. Wahl eines Delegierten und Ersatzdelegierten in die Walgauer Freizeit und Infrastruktur GmbH Der Vorsitzende führt aus, dass inzwischen von sämtlichen Mitgliedsgemeinden der Regio Im Walgau die notwendigen Beschlüsse zur Gründung der Walgauer Freizeit und Infrastruktur GmbH gefasst und auch die entsprechenden Verträge unterzeichnet wurden. Damit die Gesellschaft nun auch handlungsfähig werden kann, ist von der Gemeinde Düns gemäß § 50 Abs. 1 lit. b Gemeindegesetz jeweils ein Delegierter und Ersatzdelegierter in die Gesellschaft zu entsenden. Die Gemeindevertretung beschließt gemäß § 50 Abs. 1 lit. b Gemeindegesetz, nachstehende Personen in die Walgauer Freizeit und Infrastruktur GmbH zu entsenden: Delegierter: Bgm. Ludwig Mähr Abstimmung: 5 Ja-Stimmen, Bgm. Ludwig Mähr nimmt an der Abstimmung nicht teil. Ersatzdelegierter: Vbgm. Gerold Mähr Abstimmung: 5 Ja-Stimmen, Vbgm. Gerold Mähr nimmt an der Abstimmung nicht teil. 4. Haushaltsvoranschlag 2014 – Beratung und Beschlussfassung Der Vorsitzende stellt fest, dass der Bestimmung nach § 73 Abs. 4 Gemeindegesetz entsprechend jedem Gemeindevertreter rechtzeitig mit der Tagesordnung eine Ausfertigung des im Gemeindevorstand beratenen und einstimmig zur Beschlussfassung empfohlenen Haushaltsvoranschlages 2014 zugestellt wurde. Bgm. Ludwig Mähr erläutert ausführlich den Haushaltsvoranschlag 2014 und beantwortet diverse Anfragen. Der Voranschlag 2014 wird in der Folge einstimmig wie folgt genehmigt: Einnahmen der Erfolgsgebarung Euro 949.400,00 Einnahmen der Vermögensgebarung Euro 76.700,00 Einnahmen der Haushaltsgebarung (Gesamteinnahmen) Euro 1.026.100,00 Ausgaben der Erfolgsgebarung Ausgaben der Vermögensgebarung Vortrag Gebarungsabgang Ausgaben der Haushaltsgebarung (Gesamtausgaben)

Euro Euro Euro Euro

795.900,00 198.400,00 31.800,00 1.026.100,00


Freitag, 28. Februar 2014

34 5. Finanzkraft 2014 - Beschlussfassung Die Finanzkraft der Gemeinde Düns für das Jahr 2014 beträgt gemäß § 73 Abs. 3 Gemeindegesetz 356.800 Euro. Der Beschluss erfolgt einstimmig. 6. Allfälliges a) Vbgm. Gerold Mähr teilt mit, dass anlässlich des Sturms in den letzten Tagen die freistehende Tanne auf GST-NR 40/2 im Besitz von Peter Souschek seiner Meinung nach eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit darstellt. Bgm. Ludwig Mähr prüft die Situation mit dem Leiter der Forstbetriebsgemeinschaft Jagdberg, Mag. Walter Amann. Ende der Sitzung: 21:05 Uhr Der Bürgermeister: Ludwig Mähr Die Schriftführerin: Monika Raggl

Pfarre Düns

Kirchliche Nachrichten Täglich Rosenkranz um 18 Uhr (außer Samstag und wenn Abendmesse). Samstag, 1. März: 17 Uhr – 17.30 Uhr Beichtgelegenheit. Sonntag, 2. März: 10.15 Pfarrmesse. Aschermittwoch, 5. März: 8 Uhr Schülermesse mit Spendung des Aschenkreuzes. Herz-Jesu-Freitag, 7. März: 19 Uhr Hl. Messe, mit eucharistischem Segen. Samstag, 8. März: 8 Uhr Hl. Messe. Sonntag, 9. März: 10.15 Uhr Pfarrmesse; 14.30 Uhr Tauffeier.

Dorfball Dünser Dorfball am 1. März 2014, Saaleinlass ab 19 Uhr, Maskierung erwünscht. Kartenvorverkauf im Dünser Lädele

Seniorenbund Schnifis-Röns-Düns-Dünserberg

Seniorenbundkränzchen Für die diesjährige Durchführung des Seniorenkränzchen war die Ortsgruppe Düns verantwortlich. Mit viel Fleiß wurden die Vorbereitungen im Mehrzwecksaal der Gemeinde Düns durchgeführt. Beim Einlaß um 14 Uhr konnten 70 Seniorinnen und Senioren die wunderschön gedeckten Tische bestaunen. Obm. Fritz Halbwirth begrüßte alle Teilnehmer und freute sich, dass auch unser Bürgermeister Ludwig Mähr anwesend war. Überrascht war ich, unter den Gästen den Obmann von Zwischenwasser Horst Rothmund zu sehen, der mit Paula und Ida ein humorvolles „Gstanzl“ begleitete. Die Schüler aus Düns bereiteten uns große Freude mit ihrem Liederreigen, unter der Leitung von Andrea Legat. Schon zur Tradition geworden, ist die Präsentübergabe durch den Bürgermeister an die älteste Teilnehmerin und den ältesten

Teilnehmer. In diesem Fall war es seine Mutter Frieda mit 89 Jahren und aus Röns Josef Schrall mit 90 Jahren. Es wurde geplaudert, getanzt, es gab Kuchen,Kaffee,Käse und zum Abschluß ein sehr gutes Abendessen. So verging auch dieser Nachmittag viel zu schnell. Bedanken möchte ich mich bei allen Helferinnen und Helfer für ihren großen Einsatz. Fritz Halbwirth, Obm.

Zukunft Dorf Mitt

Wir gestalten gemeinsam unser Dorf Eine Arbeitsgruppe hat sich auf Einladung der Konsumgenossenschaft und der Gemeinde Düns über die Zukunft der Nahversorgung in Düns auseinandergesetzt. Ziel ist es die hohe Lebensqualität in Düns zu erhalten. Dafür ist eine enge Zusammenarbeit mit allen BürgerInnen, Vereinen, Produzenten und Dienstleistern notwendig um eine qualitativ gute Infrastruktur zu entwickeln und den Fragen wie bestehende Räumlichkeiten in Zukunft umgestaltet werden müssen. Deshalb laden wir alle Dünserinnen und Dünser zu einem Bürgerstammtisch am Donnerstag, 6. März 2014, 19.30 – 22Uhr im Mehrzwecksaal Düns ein. Wir freuen uns auf alle Teilnehmer!

Amtstag der Feldkircher Notare Der öffentliche Notar Mag. Götze gibt kostenlos Auskünfte. Termin: Donnerstag, 06. März 2014 Zeit: 16.30 – 18 Uhr Ort: Gemeindeamt Düns, Sitzungszimmer Bitte um vorherige Anmeldung im Gemeindeamt unter 05524 / 2311.

Röns Bürgermeister: Anton Gohm, Tel. 05524/8144 Mitteilungen aus der Gemeinde

St. Magnus Röns

Kirchliche Nachrichten Samstag, 1.März: 17.30 Uhr Rosenkranzgebet für den Frieden Sonntag, 2. März, 8. So im Jkr.: 8.30 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 5. März, Aschermittwoch: 19.30 Uhr Aschermitwochs-Andacht Donnerstag, 6.März: 7.45 Uhr Schülermesse

Funkenzunft Röns

Rönser Funken Am Sonntag, dem 9. März. Treffpunkt zum Kinderfackelzug ist um 18.45 Uhr bei der Mosterei. Der Funken wird um 19.30 Uhr auf dem Funkenplatz am Ende des Höfleweges angezündet. Der Funkenplatz ist am Sonntag ab 12 Uhr bewirtet. Die Funkenzunft Röns freut sich auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher. Wir bitten um Verständnis, dass die Funkenzunft Röns keinerlei Haftung für Schäden jeglicher Art übernehmen kann.


Freitag, 28. Februar 2014

35

BILLA

Kleiner Tipp von Ihrem Hausverstand:

Heringssalate aus der Feinkost

»Ein Hering ist nicht nur am Aschermittwoch zum Anbeißen.«

4

diverse Sorten, 500 g Becher statt 6.79

Recht hat er. Ein köstlicher Heringsschmaus schmeckt immer. Und auch die wertvollen Omega-3-Fettsäuren kann man nicht nur am 5. März, sondern jeden Tag brauchen.

www.billa.at

facebook.com/billa.at

twitter.com/billa_at

99 (1 kg 9.98)

youtube.com/billa

1.25

BILLIGER

statt

2.49 Fruchtige Trauben weiß Kl. I, 500 g 1 Becher 2.49

ab 2 Bechern je

1

24 (1 kg 2.48)

BILLA Corso Sockeye Wildlachs MSC 100 g Packung statt 5.99

4

99 (1 kg 49.90)

Backofenfrisch! Original franz. Baguette, 250 g Aus der Feinkost! 1 Stück 1.29

ab 2 Stück je

1.41

BILLIGER

-37%

statt

4.40

statt

Nescafé Classic mild oder kräftig

200 g Glas

7.99

4

BILLA Marillenkrapfen

99 (1 kg 24.95)

0

99

aus 100 % heimischem Mehl, Eiern und Zucker in Österreich hergestellt, mit Marillenkonfitüre aus der Genussregion Kittsee, mit hohem Füllanteil

Aus der Feinkost! 4 Stück Packung

2

99

3.80

BILLIGER

statt

Fohrenburger Jubiläum* 0,5 Liter Flasche

Beim Kauf von 20 Flaschen * Gültig in Tirol und Vorarlberg.

13

80 (0,5 l 0.69)

Kupferberg Gold oder Rosé 0,75 Liter 1 Flasche 3.99

ab 2 Flaschen je

2

49 (1 l 3.32)

Römerquelle Mineralwasser diverse Sorten 1,5 Liter Einwegflasche 1 Flasche 0.65

ab 6 Flaschen je

0

39 (1 l 0.26)

Traubenangebot gültig bis Di., 4. 3. 2014, Angebote gültig bis Mi., 12. 3. 2014, exklusive Flascheneinsatz, ausgenommen in der BILLA box und im Onlineshop. Abgabe nur in Haushaltsmengen. Kein Verkauf an Wiederverkäufer. Preis in Klammern ist die gesetzliche Grundpreisauszeichnung. Statt-Preise sind unsere bisherigen Verkaufspreise.

Anzeige

17.60


Freitag, 28. Februar 2014

36

6FKQLÀV Bürgermeister: Ing. Anton Mähr, Tel. 05524 / 8515 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Schnifis

Kirchliche Nachrichten Täglich 18 Uhr Rosenkranz (außer Samstag und wenn Abendmesse). Samstag, 1. März: 19 Uhr Vorabendmesse; Dreissigster für Heinrich Amann; 1. Jahrtag für Johann Lins. Sonntag, 2. März: 8.45 Uhr Pfarrmesse. Montag, 3. März: 8 Uhr Hl. Messe. Dienstag, 4. März: 8 Uhr Hl. Messe. Aschermittwoch, 5. März: 19 Uhr Hl. Messe mit Spendung des Aschenkreuzes. Donnerstag, 6. März: 18 Uhr – 19 Uhr Anbetungsstunde. Herz-Jesu-Freitag, 7. März: 9 Uhr Hl. Messe, mit eucharistischem Segen. Samstag, 8. März: 17 Uhr – 17.30 Uhr Beichtgelegenheit. 1. Fastensonntag, 9. März: 8.45 Uhr Pfarrmesse.

Wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer, die den UmzugsteilnehmerInnen applaudieren. Also nicht vergessen: Fasnatzieschtig, 4. März, 14 Uhr, Umzug in Schnifis. „Net verzella lo – selber luaga ko“ Die Fasnatzunft Schnifis Der Fasnatchef: Martin Nicolussi

Dünserberg Bürgermeister: Walter Rauch, Tel. 05524/2411 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Dünserberg

Kirchliche Nachrichten

Seniorengruppe der Pfarre Schnifis Düns Dünserberg

Rosenkranz jeweils am Sonntag, um 19.30 Uhr, in der St. Wolfgangskapelle, Bassig.

Rosenmontag - Treffen

Donnerstag, 6. März: 8 Uhr Hl. Messe in der St. Wolfgangskapelle, Bassig.

Gerne laden wir die Senioren und Seniorinnen zum gemütlichen Beisammensein am Montag, dem 3.März, um 14 Uhr ins Pfarrheim ein. Wir freuen uns auf einen kurzen Besuch der Mäschgerle unter der Leitung von Marlene Juen. Es wäre schön, wenn viele Gäste „gut behutet“ kommen. Wer gerne eine lustige Geschichte oder ein Gedicht vortragen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. Wir backen auch wieder gute Kuchen, und später gibt es belegte Brötchen mit vielerlei Getränken. Johanna, Verena und Margit

Schnifner Fraua

Zumba und Bauch Beine Po Hilfe, der Speck muss weg!! Beginn: Kurs 1: Montag, 10.3.2014, 18.30 bis 19.30 Uhr Kurs 2: Montag, 10.3.2014, 19.30 bis 20.30 Uhr Preis: 10 Stunden - 70 Euro Ort: Turnsaal VS Schnifis Mitzubringen: bequeme Sportbekleidung, Hallenturnschuhe. Trinkflasche Anmeldung: bitte um Anmeldung bis spätestens Donnerstag, 6. März 2014 bei Silke Rauch unter der Handynr. 0650/6822 216 Ich freue mich auf dich!! Silke Rauch

2. Jägerkränzle der Jagdberggemeinden Am 15. Februar 2014 fand zum zweiten Mal das Jägerkränzle der Jagdberggemeinden im Restaurant „Luag ahe“ in Dünserberg statt. Zur Freude der Initiatoren Isolde Konrad und Rudi Jussel konnten über 60 Gäste begrüßt werden, unter anderem Bezirksjägermeister Reinhard Metzler und LAbg. Pepi Brunner. An diesem wirklich lustigen und geselligen Abend hatten alle Gäste die Möglichkeit einen Gamsabschuss in der EJ. Unterdamüls zu gewinnen. Der Abschuss, spendiert von Rudi Jussel, ging an den Jäger Josef Buschenreiter aus Schlins. Mit gutem Essen, Musik und fröhlichem Beisammensein wurde der Abend ein voller Erfolg und wird auch im nächsten Jahr wieder stattfinden. Danken möchten wir dem Organisationsteam für einen gelungenen Abend und der Musik die Alpenrammler für die Begleitung. Besonders bedanken möchten wir uns bei allen Gästen, die der Einladung gefolgt sind. Verfasser: Mario Vaschauner

FZ Kriasihogga Schnifis

Fasnatumzug Wir freuen uns auf über 15 Gruppen, die mit uns anschließend an den Umzug im Gemeindesaal den Faschingsausklang feiern.

Anzeige

Fasnatumzug in Schnifis, am Fasnatzieschtig, dem 4. März 2014, um 14 Uhr.


Freitag, 28. Februar 2014

Schlins Bürgermeister: Gabriele Mähr, Tel. 05524/8317 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Schlins

Kirchliche Nachrichten 8. Sonntag im Jahreskreis - 2. März 2014 SA Vorabendmesse um 19 Uhr mit Jahresgedenken für DDr. Elmar Walter und Otto Erne SO-Hauptgottesdienst um 10 Uhr - wir laden die Kinder ein, in ihren Faschingskostümen zu kommen

37

Informationsabend Die Bauarbeiten am Hochwasserschutzprojekt Vermülsbach sind in Vorbereitung und beginnen im April. Ich möchte Sie ganz herzlich zu einem Informationsabend am Donnerstag, dem 6. März 2014, um 20 Uhr in den Wiesenbachsaal einladen. Herr DI Erich Fritsch und Herr Wilfried Keckeis vom Büro Adler werden das Projekt sowie den Ablauf und Zeitplan vorstellen und für Ihre Fragen zur Verfügung stehen. Im Zuge der Straßenverlegung der L74 und den Brückenneubauten Kreuzstraße und Walgaustraße muss auch der öffentliche Verkehr in diesem Zeitraum umgeleitet werden. So kann unter anderem von Mitte April bis Ende Juni die Haltestelle Postamt nicht mehr angefahren werden. Hierzu wird Herr Gmeiner Gerhard, Geschäftsführer des ÖPNV Walgau, Auskunft erteilen. Nutzen Sie diese Möglichkeit, sich über den Vermülsbachausbau, den Ablauf sowie die Straßensperren zu informieren. Bürgermeisterin Gabriele Mähr

Das Kirchenopfer an diesem Wochenende kommt unserer Kirchenheizung zugute! Werktagsmessen Faschingsdienstag 4. März um 19 Uhr keine hl. Messe Aschermittwoch 5. März - Beginn der österlichen Bußzeit – Fast- und Abstinenztag (8 Uhr keine hl. Messe) 19 Uhr Messfeier mit Auflegung des Aschenkreuzes in der Pfarrkirche Das Fastenopfer kommt dem Projekt der kath. Frauenbewegung in Asien, Lateinamerika und Afrika zugute.

Schlinser Oldie Traktoren Club

Faschingsausklang Am 4. März 2014, im Sennereikeller in Schlins Wir möchten euch recht herzlich zum Faschingsausklang einladen. Ab 16.30 Uhr ist der Sennereikeller für euch geöffnet. Die Staaplattaflözer aus Satteins sorgen für die Unterhaltung und wir vom Schlinser Oldie Traktoren Club für reichlich Speis und Trank. Wir freuen uns, wenn Ihr alle dabei seid – der S.O.T.C.

Freitag 7. März um 7.15 Uhr hl. Messe in der Pfarrkirche Bibelrunde Am Aschermittwoch, 5. März um 18 Uhr offene Bibelrunde im Pfarrheim - anschließend gemeinsamer Messbesuch möglich. Besuch der Hauskranken Am Herz-Jesu Freitag, 7. März nachmittags besucht unser Herr Pfarrer die Hauskranken mit der hl. Kommunion. Vorankündigung Am kommenden Samstag 8. März gedenken wir bei der Vorabendmesse um 19 Uhr des vor kurzem verstorbenen Max Hackhofer.

Arbeitskreis Ehe und Familie Schlins

Feldenkrais, der Weg zur Verbesserung Ihrer Beweglichkeit Wollen Sie Ihren Körper mit mehr Leichtigkeit spüren? Ihre Bewegungsabläufe verbessern? Erlangen Sie allgemeines Wohlbefinden! Im Pfarrsaal Schlins, 7 Abende á 1 ½ Std. ab Mittwoch, dem 12.3.2014, jeweils um 18.30 Uhr. Mitzubringen: bequeme Kleidung und Matte Kosten: 95 Euro Kursleitung: Edeltraut Kuen (zertifizierte Feldenkraislehrerin) Anmeldung bei Mähr Marlies unter Tel. Nr. 05524/8561 oder 0650/ 7522204 (Kuen Edeltraut) beziehungsweise per E-Mail unter edelkuen@aon.at. (www.feldenkrais-vorarlberg.at) Wir freuen uns auf viele Anmeldungen! in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bildungswerk

VS Schlins

Pantomime Workshop mit Thiemo Dalpra (Zurück zu Achtung, Respekt und Höflichkeit) Am Dienstag nach den Semesterferien stand in den beiden vierten Klassen der Volksschule Schlins ein besonderes Projekt zum Sozialen Lernen auf dem Programm. Pantomime-Künstler Thiemo Dalpra brachte den Kindern auf seine Art näher, wie einfach und selbstverständlich respektvolles Miteinanderumgehen im Schulalltag funktionieren kann. Anhand von pantomimischen Rollenspielen konnten die SchülerInnen das eigene Verhalten reflektieren und unter Berücksichtigung wichtiger Verhaltensregeln auch gleich verbessern. Der achtsame Umgang miteinander und gutes Benehmen gegenüber Erwachsenen wurden nicht mit erhobenem Zeigefinger vermittelt, sondern mit viel Spaß eingeübt. Die Anliegen Thiemos – Achtung, Respekt und Höflichkeit gegenüber den anderen Menschen – sind bei unseren Kindern auf jeden Fall gut angekommen – alle haben begeistert mitgemacht!


Freitag, 28. Februar 2014

38 Gemeinde Schlins

„Schul-/Kindiweg – Laufen macht Spaß“ Der Kinder- und Jugendausschuss veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Kindergarten und der Volksschule die Aktion „Schulweg, Laufen macht Spaß“ Im März und April können die Kinder durch das zu Fuß in die Schule oder in den Kindergarten gehen, Punkte sammeln. Zur Belohnung erhalten alle einen schönen Preis. Während dieser Zeit machen von Schülern angefertigte Hinweistafeln auf die Aktion aufmerksam. Wir bitten die Autofahrer um noch höhere Achtsamkeit gegenüber den Kindern. Die Eltern bitten wir, ihre Kinder zu motivieren, an dieser Aktion rege teil zu nehmen. Auf viele laufeifrige Kinder freuen sich die Kindipädagoginnen, die Lehrer/innen und der Kinder- und Jugendausschuss

Erne FC Schlins

Bluatschink Kinderkonzert „Total Normal“ Am Montag, dem 10.3.2014 um 16 Uhr veranstaltet der Erne FC Schlins im Wiesenbachsaal Schlins das Bluatschnik Kinderkonzert mit dem neuen Programm und zugleich der neue CD „Total Normal“. Karten gibt´s im Vorverkauf bei allen Raiffeisenbanken und bei Ländleticket um 8 Euro für Kinder beziehungsweise 11 Euro für Erwachsene.

ser. Beiräte sind Judith Taucher, Daniela Dörn, Dominik Bischof, Mike Burtscher, Gerry Lässer und Gerold Schmidle. Vier Mitgliedern des scheidenden Vorstandes wurde nach jahrelanger Tätigkeit ein kleines Geschenk überreicht und für ihre geleistete Arbeit gedankt. Namentlich sind dies: Joe Lässer, Günter Amann, Bernd Ebensperger und Maria Bitschnau. Anschließend wurden die Mitgliedsbeiträge, die im Vereinsjahr 2014 nicht erhöht werden, festgesetzt und der Voranschlag für 2014 einstimmig beschlossen. Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle noch die posthume Ernennung von Erne Helmut zum Ehrenmitglied. Über 20 Jahre leistete Heli auf seine ruhige und besonnene, aber genauso konkrete und konstruktive Art viel Wertvolles für unseren Verein. Ein ehrliches Herzensanliegen war ihm dabei immer die Jugendarbeit. Er setzte sich in all den Jahren stets für unsere jungen Tennisspieler und Tennisspielerinnen ein und hatte immer ein offenes Ohr, wenn es um die finanzielle und auch ideelle Unterstützung der Jugend ging. Obmann Franz Altstätter konnte die Ehrenurkunde im Namen des UTC Schlins an Monika, Patrick und Dominik Erne überreichen. Unter Allfälliges lobte Bürgermeisterin Gabi Mähr noch die sehr gute Arbeit des Vorstandes im Speziellen und des gesamten Vereines im Allgemeinen. Den Abschluss unserer JHV bildete die von unserem Chronisten Dominik Bischof ausgezeichnet verfasste Chronik, mit der er die Mitglieder immer wieder zum Lachen brachte. Alles in allem kann man von einer rundum gelungenen Jahreshauptversammlung sprechen. Alles Wissenswerte über den UTC Schlins findest du im Internet unter www.utc-schlins.at. Noch besser ist aber, du schaust persönlich am Tennisplatz vorbei. Wir freuen uns auf dich!

Jagdberg-Narren Schlins

Buntes Faschingstreiben Am Faschingssamstag, dem 1.3.2014 ab 18 Uhr veranstalten die Jagdberg Narra Schlins heuer erstmalig das „Narra Clubbing“. DJ Ingo Young sorgt im beheizten Partyzelt für tolle Stimmung. Eintritt frei. Am Faschingssonntag, dem 2.3.2014 wird in Schlins mit über 40ig Gruppen der Faschingsumzug durchgeführt. Wenn es nach den Jagdbergnarren geht, soll es ein Tag werden an dem das ganze Dorf auf den Beinen ist. Umzugsbeginn: 13.30 Uhr Programm: Umzug durch das Dorf, buntes Maskentreiben beim Schulplatz, Musikdarbietungen der teilnehmenden Musikgruppen und GuggenMusiken, Party im Wiesenbachsaal mit DJ Young & Zaubermond

UTC Schlins

34. Jahreshauptversammlung Am Freitag, dem 21.2.2014, fand im Schlinser Hof die 34. Jahreshauptversammlung des UTC Schlins statt. Dazu konnte Obmann Marco Bitschnau eine erfreulich große Zahl an anwesenden Mitgliedern willkommen heißen. Nach der Begrüßung folgten die Berichte des Obmannes, des Sportwartes, des Jugendsportwartes, der Schülersportwartin und der Kassierin – toll untermalt von Tom mit Fotos und Musik. Anschließend fanden die Neuwahlen durch Bgm. Gabi Mähr statt. Der Wahlvorschlag lautete auf Franz Altstätter. Franz übernahm sofort nach seiner einstimmigen Wahl den Vorsitz der JHV. Nach seinem Dank für das entgegengebrachte Vertrauen ließ er den neuen Vorstand en bloc wählen. Auch der übrige Teil des Vorstandes wurde einstimmig gewählt und setzt sich nun wie folgt zusammen: Vize-Obmann Marco Bitschnau, Kassierin Tanja Ebensperger, Sportwart Christian Klammer, Jugendsportwart Simon Schnetzer, Schriftführer Wölli Läs-

Für alle teilnehmenden Kindermäschgerle beim Umzug gibt es eine kleine Limo, Würstle und Brot. Die Jagdbergnarren wünschen allen Teilnehmern und Besuchern einen unterhaltsamen, fröhlichen Fasching und grüßen mit einem kräftigen Jagdbergnarra, blau, blau blau - Schliser bealland, wau, wau, wau (pr)


39

Anzeige

Freitag, 28. Februar 2014


40

Bludesch Amtliche Mitteilungen und Aktuelles aus der Gemeinde Bürgermeister: Michael Tinkhauser, Tel. 05550/2218-0 www.bludesch.at

Freitag, 28. Februar 2014 ermöglichen Sie den reibungslosen Tausch des Zählers, indem Sie darauf achten, dass der Zähler frei zugänglich ist. Tipp: Betätigen Sie 1-2 Mal jährlich die Absperrschieber vor und nach dem Wasserzähler und kontrollieren Sie, ob der Wasserzufluss dann tatsächlich unterbrochen ist. Nur so können Sie sicherstellen, dass Sie im Notfall auch selbstständig das Wasser im Haus abstellen können.

„Zusammenarbeit der Walgau-Gemeinden ist vorbildlich“ Pfarre St. Jakob Bludesch

Kirchliche Nachrichten Freitag, 28. Februar: 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe, anschließend Anbetung mit Einzelsegen und Beichtgelegenheit bis 21 Uhr. Sonntag, 2. März – 8. Sonntag im Jahreskreis, Faschingssonntag, 9 Uhr Hauptgottesdienst, gestaltet vom Familienteam. 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Abendmesse. Mittwoch, 5. März: Aschermittwoch (Fast- und Abstinenztag), 7.40 Uhr Hl. Messe mit Aschenauflegung als Schülergottesdienst für alle Klassen der Volksschule. 14.30 Uhr Seniorennachmittag mit Hl. Messe, Aschenauflegung und Krankensalbung im Pfarrhof (wer keine Fahrgelegenheit hat, wird gerne abgeholt; bitte einfach bei Manuela Dobler – Tel. 0664 / 737 88 527 – melden). 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe mit Aschenauflegung und Familienfastenopfer, anschließend Gebetsstunde für unsere Priester. Freitag, 7. März: Hl. Perpetua und hl. Felizitas, 14 Uhr Beichte der Erstkommunionkinder in der Pfarrkirche. 18.25 Uhr Rosenkranz. 19 Uhr Hl. Messe, anschließend die ganze Nacht über Anbetung bis Samstag um 5 Uhr in der Früh, mit Einzelsegen und Beichtgelegenheit bis 21 Uhr. Sonntag, 9. März – 1. Fastensonntag, 9 Uhr Hauptgottesdienst mit den Erstkommunionkindern. 18.25 Uhr Kreuzwegandacht. 19 Uhr Abendmesse. Caritas-Haussammlung 2014 Im Monat März findet in unserer Pfarre wieder die jährliche CaritasHaussammlung statt. Wir bitten Sie, die Arbeit der Caritas großzügig zu unterstützen und die Sammlerinnen und Sammler – die diesen Dienst ehrenamtlich versehen – freundlich aufzunehmen.

Gemeinde Bludesch

Kostenlose Energieberatung Die nächste Energieberatung findet am Mittwoch, dem 5. März 2014 von 16-17 Uhr statt. Anmeldungen bitte im Bürgerservice der Gemeinde Bludesch unter der Tel.: 05550/22 18-DW 10 oder per Mail an buergerservice@bludesch.at.

Gemeinde Bludesch

Wasserversorgung Bludesch Die Umstellung auf Funkablesung ist bereist seit über einem Jahr abgeschlossen und das System arbeitet zur vollsten Zufriedenheit. Insgesamt sind somit über 650 Zähler per Funk ablesbar. Sämtliche Übertragungen waren korrekt und es konnte auch schon so manchem Abnehmer geholfen werden, Wasserverluste festzustellen und so den Verbrauch zu minimieren. Im heurigen Frühjahr, voraussichtlich ab Anfang April, müssen in Bludesch – Gais ca. 150 Stk. Wasserzähler getauscht werden. Diese Maßnahme ist gesetzlich vorgeschrieben und so muss jeder Wasserzähler alle fünf Jahre ausgetauscht werden. Bitte

Landtagspräsidentin Gabriele Nußbaumer auf Gemeindebesuch in Bludesch Ihren Besuch in Bludesch am Dienstag, 18. Februar 2014, nutzte Landtagspräsidentin Gabriele Nußbaumer zu einer Besichtigung von Hämmerle Kaffee. Neben einem Informationsaustausch mit Bürgermeistern der Blumenegggemeinden Bludesch, Thüringen und Ludesch stand die Landtagspräsidentin der Bevölkerung von Bludesch im Rahmen einer Sprechstunde zur Verfügung. Bludesch mit seinen über 2300 Einwohnern ist für seine bedeutenden Wirtschaftsbetriebe bekannt. Im Rahmen ihres Gemeindebesuchs wurde Landtagspräsidentin Gabriele Nußbaumer gemeinsam mit Bürgermeister Michael Tinkhauser in einem Bludescher Traditionsunternehmen empfangen: Hämmerle Kaffee bietet im Bereich Automaten, Produkte und Service eine große Auswahl unterschiedlicher Leistungen an und verfügt über 40 Jahre Erfahrung. Der Spezialist für „automatische Betriebsverpflegung“ hat sich vom Ein-Mann-Unternehmen zum Mittelbetrieb mit über 60 Mitarbeitern gesteigert. Landtagspräsidentin Gabriele Nußbaumer zeigte sich beeindruckt vom Know-how bei Hämmerle Kaffee: „Ein sehr gutes Beispiel für einen innovativen Betrieb, der sich dank hoher Qualität bei den Produkten und beim Service in diesem Segment hervorragend etablieren konnte.“ Durch die jüngste Betriebserweiterung um ein 3000 Quadratmeter großes Logistik-Lager hat das Unternehmen Platz geschaffen, wie Geschäftsführer Markus Hämmerle erklärte: „Das gibt uns Warensicherheit“. Nach der öffentlichen Sprechstunde der Landtagspräsidentin im Gemeindeamt in Bludesch nutzte sie den Gemeindebesuch für einen Austausch mit Bürgermeistern der Blumenegggemeinden – Michael Tinkhauser (Bludesch), Harald Witwer (Thüringen) und Dieter Lauermann (Ludesch). Landtagspräsidentin Nußbaumer betont: „Die Zusammenarbeit der Gemeinden, in der Region Blumenegg wie auch in der Region Walgau, ist vorbildlich. Durch starke Partnerschaften wie diese und dem gemeinsamen Aufbau von Organisationsstrukturen sind sie bestens für die Anforderungen der Zukunft gerüstet.“ Die aus dem Regionalentwicklungsprozess Im Walgau im Herbst 2011 hervorgegangene Regio Im Walgau wird heuer von Landesseite mit einem Basisbetrag von 148.000 Euro unterstützt. Die 14 in der Regio kooperierenden Gemeinden Bludesch, Bürs, Düns, Dünserberg, Frastanz, Göfis, Ludesch, Nenzing, Nüziders, Röns, Satteins, Schlins, Schnifis und Thüringen, in denen etwa 37.500 Menschen leben, haben erst kürzlich ihre Zusammenarbeit im Bereich Freizeit, Erholung und Kultur vertraglich weiter vertieft.


Freitag, 28. Februar 2014

Mitteilung aus dem Gemeindeamt Am Faschingsdienstag bleibt das Gemeindeamt am Nachmittag geschlossen und ist auch telefonisch nicht erreichbar. Der Bürgermeister

Krankenpflegeverein Bludesch

Finanzspritzen erwünscht

41 KiBeBlu Kinderbetreuung Bludesch

Frühjahrs-Basar für gebrauchte Kinderartikel – Vorankündigung Der Frühjahrs-Basar findet am Samstag, 15.3.2014 von 9 bis 12 Uhr im Kronensaal/Walgaupark Bludesch statt. Wenn Sie Interesse am Verkauf von Ihren Artikeln haben, melden Sie sich bereits jetzt unter der Tel. 05550/2218-16 von 8 – 12 Uhr oder per e-mail unter doris.hammerer@ bludesch.at an, dort erhalten Sie eine Verkaufsnummer. Vom Verkaufspreis behalten sich die Veranstalter 20 Prozent für soziale Zwecke ein!

Mit einer Broschüre wirbt der Krankenpflegeverein für neue Mitglieder Rund 400 Mitglieder zählt der Krankenpflegeverein derzeit in Bludesch. Bei einer Einwohnerzahl von über 2.300 Personen dürfte dies weit aus mehr sein. Die Nachbargemeinde Thüringen zählt immerhin gute 500 Mitglieder. Um weitere Mitglieder zu werben, wurde eine eigene Broschüre gestaltet. Der Mitgliedsbeitrag hält sich mit 30 Euro Jahresbeitrag nach wie vor sehr gering. Es wurde vom Vorstand nun allerdings eine Abstufung des Mitgliedbeitrages beschlossen. Dies bedeutet konkret, dass bei einem Neueinstieg im Alter zwischen 50 und 60 Jahren zukünftig zwei Jahresmitgliedsbeiträge zu zahlen sind, die über 60- jährigen haben bei einem Neueinstieg drei Jahresmitgliedsbeiträge zu entrichten und jene, welche den Dienst das erste Mal „akut“ in Anspruch nehmen, zahlen einen Einstiegsbetrag von 350 Euro. Pflegebedarf und Kosten steigen Der Anstieg der Pflegebedürftigen widerspiegelt sich in steigenden Kosten. Martin Mittermair betreute vergangenes Jahr mit seinem Team 35 Patienten. Gesamt kamen sie auf 1322 Hausbesuche. Der Mobile Hilfsdienst steht in guter Zusammenarbeit mit dem Krankenpflegeverein und betreute mit 61 MOHI - Frauen 74 Patienten. Eine Betreuerin war rund 223 Stunden im Einsatz, hochgerechnet auf das Team bedeutet dies13560 Stunden. Die Bludescher Anteile der Pflegebeiträge beliefen sich auf rund 36.000Euro. Ein Abgang von 7.500 Euro musste von der Gemeinde gedeckt werden. Obmann Helmut Müller und Kassierin Christine Kurnik machen darauf aufmerksam, dass dieser Kostenpunkt, aufgrund der Spenden des Flohmarktes, mit einem Gesamtwert von 3500 Euro, deutlich vermindert wurde. Auch im kommenden Jahr muss mit einem Abgang von etwa 11.000 Euro gerechnet werden, wenn der Zuwachs an Mitgliedern sich weiterhin in Grenzen hält und keine anderen Finanzspritzen, dem Krankenpflegeverein zufließen. Angelika Baumann, die zukünftige Nachfolgerin von Obmann Helmut Müller, macht sich bereits im Voraus Gedanken, wie zukünftig die Einnahmen für den Krankenpflegeverein vermehrt werden können. Eine Vortragsreihe zum Thema Gesundheit und Konzerte sind hierfür für 2014 in Planung.

Krankenpflegeverein Bludesch

Jin Shin Jyutsu Selbsthilfekurs – „ Strömen“ Jin Shin Jyutsu- die Kunst mich Selbst kennen zu lernen und mir Selbst zu helfen Es bringt Ausgeglichenheit in das Energiesystem unseres Körpers, fördert dadurch Gesundheit und Wohlbefinden und stärkt die jedem von uns eigene, tiefgründige Selbstheilungskraft. Wir halten dabei einfach unsere Finger oder legen unsere Hände auf bestimmte Energiezentren des Körpers und können so die wohltuende Wirkung des Strömens erfahren. Denn die Schlüssel zum Lösen von täglicher Anspannung und Müdigkeit besitzen wir selbst. Samstag 29.3. 14 bis 21 Uhr Sonntag 30.3. 9 bis 17 Uhr Wo: Kursraum des Kindergarten Gais Kosten: 150 Euro inklusive Buch sowie Strömgruppentermine im Frühling 2014 An Alle die sich für Jin Shin Jutsu – Strömen interessieren Jeden 2. Mittwoch um 20 Uhr in Gais / Kindergarten (hinter Bäckerei Stuchly) bis ca 22 Uhr. Es sind alle herzlich willkommen, Fortgeschrittene und Anfängerum sich gegenseitig unter Anleitung zu strömen und auszutauschen. Keine Anmeldung erforderlich! Bitte bequeme Kleidung, Kissen und Decke mitbringen. Energieausgleich: 7 Euro Termine im Frühling 2014: 5. und 19. März, 2., 9. und 23. April, 7. und 21 Mai, 4. und 18. Juni, 2. Juli Leitung: Ingrid Benauer DGKS, JSJ Selbsthilfelehrerin Nähere Informationen und Anmeldung: Tel: 0664/2144906

Anzeige

Virtueller Rundgang Einen virtuellen Rundgang durch das neue Krankenhaus Bludenz zeigte Prim. Dr. Dietmar Striberski im Anschluss an die Jahreshauptversammlung, der auch, Ehrenobmann Heinrich Schnetzer, Bürgermeister Michael Tinkhauser, den Obmann des Sozialsprengels, Karl Beiter, Obmann Hans Bösch, Pensionistenobmann Oswald Hämmerle, Mohi-Koordinatorin Michaela Mörschbacher, Altbürgermeister Erich Walter sowie Gabi Wirth vom Landesverband beiwohnten.


Freitag, 28. Februar 2014

42 Gemeinde Bludesch

Bäderkooperation – Vertragsunterzeichnung vom 30. Jänner 2014 Der Gesellschaftsvertrag der WFI – die Walgauer Freizeit und Infrastruktur GmbH – wurde am 30.01.2014 im Beisein von LH Mag. Markus Wallner, sowie den 14 Regio-Bürgermeistern feierlich im Göfner Konsumsaal unterschrieben. Ergänzt wurde dieser vorarlbergweit einzigartige Schritt weiters durch die Unterschriften der 14 Regio-Vize-BürgermeisterInnen. Die Grundsatz-Beschlüsse in den 14 Walgauer Gemeindevertretungen im Frühjahr 2013 ergaben mit 260:14 hohe Zustimmung. Der Delegierten-Beschluss vom 05.11.2013 zeigte ebenfalls eine eindeutige Befürwortung mit 48:2 Stimmen. Die darauf folgenden BäderkonzeptAbstimmungen in den 14 Gemeindevertretungen bis Jänner 2014 besiegelten schließlich mit 257:17. Parallel zu den Fragen der Finanzierung wurden organisatorische Lösungen erarbeitet. Für eine gemeinsame Gesellschaftsstruktur wurde ein Gesellschaftervertrag erstellt. Weiters wurde eine Finanzierungsvereinbarung im Sinne der übereingekommenen Kriterien formuliert. Für die bestehenden Bäder wurde jeweils ein Bestands- und Betreibervertrag vorbereitet, der den Übergang des Walgaubades und des Naturbades Untere Au in eine gemeinsame Gesellschaft regelt. Eine wertvolle Hilfe für die ambitionierte Zusammenarbeit ist die Unterstützung des Landes – nicht nur in ideellen Maßnahmen, sondern auch konkret in Überlegungen zur Projektförderung.

Obst- und Gartenbauverein Bludesch

Schnittkurs für Obstbäume und Weinreben Der Frühling macht sich langsam bemerkbar und es wird Zeit sich um die kommenden Arbeiten im Obstgarten zu kümmern. Jeder Rückschnitt reizt den Baum zu frischem Austrieb und dies beschert uns im eigenen Garten neben einem schönen Anblick auch eine reiche Ernte. Der OGV Bludesch veranstaltet einen Baumschnittkurs: Termin: Samstag 8.3.2014 um 14 Uhr Kursleiter: Flecker Horst Treffpunkt: Gemeindeamt Bludesch Weinrebenschnittkurs: Termin: Freitag 14.3.2014 um 16 Uhr Kursleiter: Flecker Horst Treffpunkt: Bauhof Alle die Interesse am Baumschnitt- und Rebenschnittkurs haben und fachgerechte, interessante Tipps erfahren möchten sind herzlichst eingeladen.

Faschingsfreunde Bludesch Wie jedes Jahr ziehen die Bludescher Faschingsfreunde am Rosenmontag, dem 3.3.2014 ab 14 Uhr durch das Dorf. Jeder, der Lust und Laune hat, ist wie immer zum Mitkommen eingeladen. Treffpunkt: Schulgasse 10 - anschließend geht es zum Gemeindeamt, wo der Bürgermeister entmachtet wird! Schnägga Schnägga - Hooooooooooo!

Brockenhaus Walgau

Frühlings- und Osterausstellung 2014 Für Solche, die das Besondere suchen! Mit viel Liebe präsentieren wir unsere Schätze am Donnerstag, 13.3.2014 von 10-18 Uhr Freitag, 14.3.2014 von 9-18 Uhr Samstag, 15.3.2014 von 9-15 Uhr Wir freuen uns auf Sie! Das Team vom Brockenhaus Walgau Infos unter www.brockenhaus-walgau.at oder telefonisch unter 05550/20143

Funkenzunft Bludesch

Funkenabbrennen Die Funkenzunft Bludesch lädt auch heuer wieder zum Funkenabbrennen am Samstag, dem 8.3.2014 ein. Bewirtung im Zelt ab 11 Uhr (Schnitzel, Pommes, Funkawurst). Fackelbau für Kinder ab 15.30 Uhr im Zelt. Fackellauf startet um 18:40 Uhr bei der Volksschule Bludesch. Die Funkenzunft Bludesch übernimmt keine Haftung beim Fackellauf! Funkenabbrennen um 19 Uhr mit der Bürgermusik Bludesch, großes Feuerwerk und Funkenbar. Ab 20 Uhr Livemusik mit „DÜNES“ im beheizten Zelt. Weiteres unter: www.funkenzunft-bludesch.at Die Funkenzunft Bludesch kann für Schäden an Personen oder Gegenständen keinerlei Haftung übernehmen!

Wintersportverein Bludesch

Vereinsmeisterschaft 2014 Schirennen für Kinder und Erwachsene Der Schiverein Bludesch veranstaltet am Sonntag, dem 2. März 2014 das Vereins–Schirennen in Bürserberg. Es werden jeweils der/die Schülermeisterer/in und Vereinsmeister/in in zwei Durchgängen ermittelt. Auch die Teilnahme mehrere Familienmitglieder und deren Ergebnisse werden einer Bewertung zugeführt. Die Startnummernausgabe ist ab 9 Uhr auf der Tschengla. Das Rennen beginnt ca. um 11 Uhr. Die Kinder aus den vorjährigen Schikursen sind herzlich eingeladen an diesem Wettbewerb teilzunehmen und ihre erlernten Fähigkeiten zu vertiefen und einem breiteren Publikum zu präsentieren. Die Anmeldung, bis 28.2.2014, erfolgt beim Obmann Norbert Geutze unter 05550-5021 oder 0664/8209880. Das Rennen findet ab 30 Teilnehmern statt! Freiwillige Helfer sind jederzeit herzlich willkommen! Startnummernvergabe: ab 09 Uhr – Kassa Skilifte Tschengla (Einhornlift) Nachmeldungen sind mit einem Aufpreis möglich! Für Vereinsmitglieder sind vergünstigte Tageskartenpreise zugänglich. Die Preisverteilung findet um 17.30 Uhr in der Pizzeria Roni (Bludesch) statt.


Freitag, 28. Februar 2014

Karateclub Blumenegg

Runder Geburtstag von Trixi Strolz Unsere Sekretärin und Beirat Trixi Strolz feierte ihren 50. Geburtstag. Zu diesem Anlass übergaben die Vereinskollegen Wilfried Pritz und Bernadette Kleinfercher der Jubilarin ein Vereinsgeschenk. Bei einem gemütlichen Beisammensein wurde der „Runde“ gefeiert. Nochmals alles Gute und weiterhin viel Glück und Erfolg und vor allem Gesundheit wünschen die Mitglieder und der Vorstand!!

Braungurtprüfung von Sarah Kleinfercher Die Sportlerin des KC Blumenegg hatte im Zuge des Ferientrainings beim KC Rankweil am 14. Feb. 2014 die Möglichkeit, bei den in Rankweil abgehaltenen Kyu-Prüfungen teilzunehmen. Sarah legte eine gute Prüfung ab bestand somit die Prüfung zum 3. Kyu. Nun haben wir eine weitere Braungurt-Trägerin im Verein !! Herzliche Gratulation.

43 für seinen Nebenjob als Immobilienhändler, Tochter Beate klettert ungefragt durchs Fenster rein und raus und will mit Stefan anbandeln. Und Oma, die mit ihrem Fernseher in die Küche verbannt wurde, möchte mit Bankräuber Richard das „Wort zum Sonntag“ oder Kataloge vom Seniorenheim anschauen. Kein Wunder, dass die ohnehin stümperhaften Bankräuber mit ihren Nerven bald am Ende sind …. Termine: 29. März 2014 05. April 2014 06. April 2014 12. April 2014 13. April 2014 Reservierungen: Tel.: 0676 5625254 admin@lasanggabuehne.at Karten auch an der Abendkasse erhältlich Erwachsene 9 Euro, Kinder 5 Euro

BERGaktiv

Schneeschuhwandertermine So, 2. März 2014, Schneeschuhwanderung Sonntag-Stein Mi, 5. März 2014, Schneeschuhwanderung Kernzone Tiefenwald So, 9. März, Schneeschuhwanderung Sonntag-Stein Beitrag: 10 Euro pro Person; Kinder ab 12 bis 15 Jahre nehmen an der Wanderung kostenlos teil. Für Gäste aus BERGaktiv Mitgliedsbetrieben ist die Teilnahme an der Wanderung kostenlos. Zuzüglich 15 Euro Leihausrüstung (Schneeschuhe, Stöcke und Sicherheitspaket (LVS)) Anmeldung: jeweils bis zum Vortag 17 Uhr bei BERGaktiv Tel.: 0664 58 52 735, bergaktiv@gmail.com Informationen: www.grosseswalsertal.at/bergaktiv

1. Bludescher Tischtennisturnier Wir laden alle BludescherInnen ab 10 Jahren (keine Clubspieler) zum 1. Bludescher Tischtennisturnier am Sonntag, dem 16. März 2014, ab 10 Uhr recht herzlich ein. Detaillierte Informationen zur Anmeldung (bis 2.3.2014) und zum Ablauf erhalten Sie auf der Homepage unter www.bludesch.at , telefonisch unter 05550/2218 oder per Mail an buergerservice@bludesch.at. Der Gemeindevorstand freut sich auf rege Beteiligung!

Biosphärenpark Obmann: LAbg. Josef Türtscher; Managerin: DIin Ruth Moser Thüringerberg, 05550/20360, moser@grosseswalsertal.at

Alles im Griff Das Geld ist knapp bei Familie Burtscher, deshalb vermieten Hannes und Rosemarie Omas Zimmer kurzerhand an zwei Fremde, die sie eben erst kennengelernt haben und die einen sehr großzügigen Preis für das Zimmer zahlen. Was sie nicht wissen: Richard und Stefan, die beiden Untermieter, haben es nur deshalb auf das Zimmer abgesehen, weil sich gleich nebenan die örtliche Bank befindet. Schon in der ersten Nacht wollen sie die Wand durchbohren. Doch sie haben die Familie Burtscher unterschätzt. Ständig kommt Hannes herein, um einen seiner lahmen Witze loszuwerden, Rosemarie möchte mit Richard das Tanzbein schwingen, Sohn Rainer braucht das einzige Telefon im Haus

Fasching in Sonntag Stein Donnerstag, 27. Februar 2014 Bratenstehlen in Sonntag Stein Montag, 3. März 2014, ab 11 Uhr Glühweinparty am Grillplatz in Steinbild Faschingsdienstag, 4. März 2014, 9 – 12 Uhr Sektfrühstück im Seilbahnstüble, Anmeldung bis zum Vortag bei Therese & Kurt Zechner 0699 190 70 292 Weitere Informationen: www.sonntagstein.at oder Tel.: 05554 5281


Freitag, 28. Februar 2014

44

Blons Bürgermeister: Stefan Bachmann, Tel.: 0664/8575755 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre Blons

Kirchliche Nachrichten Sonntag, 2. März: Eucharistie 8.45 Uhr Mittwoch, 5. März: Aschermittwoch, Eucharistie 19.30 Uhr mit Aschenausteilung und Familienfastenopfer Samstag, 8. März: Eucharistie 19.30 Uhr, von Frauen gestaltet

Raggal Bürgermeister: Hermann Manahl, Tel. 05553/201 Mitteilungen aus der Gemeinde

VS Raggal/Marul - Walserbibliothek Raggal

LeseZeit schenken Eine besondere Aktion gibt’s ab sofort in der Walserbibliothek Raggal. Jetzt kann LeseZeit verschenkt werden. Eltern sollen ihren Kindern vorlesen – aber vor allem sollen Kinder ihren Eltern, Omas, Opas oder Geschwistern vorlesen. Die Vorlesezeit kann in ein Leseblatt (liegen in der Bücherei auf) eingetragen werden. Diese Leseblätter gibt man in der Bücherei ab. Die Volksschulen Raggal und Marul arbeiten in diesem Jahr unter dem Motto „Mitanand“ mit der Bücherei zusammen. Sie unterstützen diese Aktion, in dem sie einmal im Monat LeseZeit an die Büchereibesucher verschenken. Bereits am 18. Februar 2014 hat die VS Marul vielen Büchereibesuchern LeseZeit geschenkt. Allen Schülerinnen und Schülern sowie Lehrerin Andrea Kremmel und den zahlreichen Eltern und Besuchern sagen wir vielen herzlichen Dank für die schöne Lesung. Im März folgt dann eine Klasse der VS Raggal. Alle und besonders alle Eltern sind recht herzlich eingeladen, sich mit LeseZeit beschenken zu lassen und den Schülerinnen und Schülern ein wenig Aufmerksamkeit zurück zu schenken.

Walserbibliothek Raggal

Buchtag der Frau Jeden ersten Dienstag im Monat findet in der Walserbibliothek Raggal der „Buchtag der Frau“ statt. Dienstag, 4. März 2014, 8.30 bis 10 Uhr Es erwarten Sie Neuerscheinungen und Büchertipps spezielle für SIE. Außerdem möchten wir Sie mit einem kleinen Snackfrühstück verwöhnen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Nächster Buchtag der Frau: 1. April 2014 www.walserbibliothek.at

Walserbibliothek Raggal

Neue Zeitschriften in der Bibliothek Rechtzeitig zum Frühlingsbeginn haben wir unseren Bestand an Zeitschriften ausgebaut. Ab sofort können Sie zu den bereits bestehenden Abos wie Happinez, Psychologie Heute, Floristik, Blooms, Mein schöner Garten, Servus, Gusto sowie Geolino in weiteren acht neue Abos wie Chip, Outdoor, Welt der Wunder, Brigitte Woman, PC Welt, Schweizer Landliebe, Anna und was für die Jugendlichen in der Zeitschrift Mädchen schmökern. Das Team der Walserbibliothek freut sich über Euren Besuch in der Bibliothek Unsere Öffnungszeiten: DI 8.30-10 Uhr | MI 18 – 20 Uhr | FR 17 – 19 Uhr –Jugendteam | SO 9.30 – 12 Uhr | www.walserbibliothek.at

Funkenabbrennen in Raggal Am 9. März 2014 ab 20 Uhr Ab 15 Uhr ziehen die Fachilebuba durchs Dorf und werden um cirka 20 Uhr den Funken in Raggal anzünden. Bedanken möchte wir uns beim Musikverein Frassenecho der das Abbrennen musikalisch begleiten wird. Für Verpflegung ist bestens gesorg, wir freuen uns auf euer kommen. Stiera Stiera Hora Hora

Sonntag Bürgermeister: Franz Ferdinand Türtscher, Tel. 05554/5204 Mitteilungen aus der Gemeinde

Feuerwehr Sonntag

Preisjassen Unser traditionelles Feuerwehr Preisjassen findet am 16. März 2014 statt, dazu möchten wir euch recht herzlich einladen! Ab 10 Uhr in den Gasthäusern in Sonntag und Buchboden (Cafe Jenny, GH Krone, GH Löwen und Hotel Kreuz) ab 20.15 Uhr im Hotel Kreuz und im Gemeindesaal Sonntag mit anschließender Preisverteilung mit vielen tollen Warenpreisen und 1. Preis - 200 Euro 2. Preis - 150 Euro 3. Preis - 100 Euro

WSV Sonntag Walsermeisterschaft 2014 Die diesjährige Walsermeisterschaft findet am Samstag, 15. März 2014 in Faschina statt. Gaudirennen 2014 Am Samstag, 29. März 2014 findet das Gaudirennen in Sonntag / Stein statt. Anmeldungen und weitere Infos auf unserer Homepage www.wsvsonntag.info!


Freitag, 28. Februar 2014

45

11% MINUS

bis g i t l ü G 3. 0 . 1 0 Sa. 2014!

1)

AUF MÖBEL 3)

AUF LAGERNDE AUF LAGERNDE LEUCHTEN TEPPICHE

2) Ausgenommen Werbepreise. Bei Inanspruchnahme können keine weiteren Rabatte gewährt werden. Alle Preise sind Abholpreise. Gültig bis 01.03.2014. Nicht gültig auf bereits getätigte Aufträge. Nicht mit Mitarbeiterrabatten kombinierbar.

3) Ausgenommen Werbepreise. Bei Inanspruchnahme können keine weiteren Rabatte gewährt werden. Alle Preise sind Abholpreise. Gültig bis 01.03.2014. Nicht gültig auf bereits getätigte Aufträge. Nicht mit Mitarbeiterrabatten kombinierbar.

390

Symbolfoto. Restaurantangebot gültig bis 01.03.2014. Abgabe nur eine Portion pro Person. Solange der Vorrat reicht. Erhältlich in allen XXXLutz-Filialen mit Restaurant.

Bei jedem XXXLutz in Österreich! 1) Ausgenommen Werbepreise. Bei Inanspruchnahme können keine weiteren Rabatte gewährt werden. Alle Preise sind Abholpreise. Gültig bis 01.03.2014. Nicht gültig auf bereits getätigte Aufträge, Produkte der Marken Team 7, Tempur, Miele, Rolf Benz. Nicht mit Mitarbeiterrabatten kombinierbar. Impressum: Medieninhaberin und Herstellerin: XXXLutz KG, Römerstraße 39, 4600 Wels. ©XXXLutz Marken GmbH

XXXLUTZ. WAS DER ALLES HAT.

Anzeige

-20% -20% 2)

XXXL Schweineschnitzel oder Putenschnitzel, ca. 300g, Wiener Art, dazu Pommes frites


Freitag, 28. Februar 2014

46

Thüringerberg Bürgermeister: Wilhelm Müller, Tel. 05550/2417 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre St. Andreas und St. Martin Thüringerberg

Kirchliche Nachrichten Samstag 1. März: 19 Uhr Rosenkranzgebet, 19.30 Uhr Hl. Messe Sonntag 2. März: 8.45 Uhr Rosenkranzgebet Dienstag 4. März: 17.30 Uhr Rosenkranzgebet, 18 Uhr Hl. Messe Mittwoch 5. März: 9.30 Uhr Schülermesse am Aschermittwoch mit Aschenausteilung und Familienfastenopfer Donnerstag 6. März: 17.30 Uhr Rosenkranzgebet, 18 Uhr Hl. Messe Sonntag 9. März: 8.45 Uhr Hl. Messe

Thüringerberger Vereinsball Freitag, den 28. Februar 2014, Saaleinlass: ab 19 Uhr Eintritt: 10 Euro (im Vorverkauf beim Gemeindeamt 7 Euro) Musikalische Unterhaltung mit „3-Lagig“ aus Altach Mitternachtseinlage mit der Guggamusig „Walgauner Bodasurri“ . Das Organisationskomitee ist für sie bemüht ein attraktives Showprogramm zusammenzustellen. Im Saal Bewirtung durch das SunnaTeam. 3 Bars (Oldie-Bar im Foyer mit DJ Horst), Weinlaube und Coronabar auf Galerie und Sperrstundbar mit DJ El Fungi).

Das Motto dieses Ökumenischen Weltgebetstags lautet: STRÖME IN DER WÜSTE Wir laden ALLE sehr herzlich zu diesem Gebetsabend ein. Es sind auch Menschen anderer Konfessionen herzlich eingeladen. Die Werktagsgottesdienste und das Rosenkranzgebet entfallen, wenn an diesen Tagen eine Beerdigung ist. Pfarre St. Stephan, Thüringen Tel.: 05550/2308 E-mail: Pfarrsekretärin Anna Rauch – pfarrbuero.thueringen@aon.at Diakon Manfred Sutter - pfarramt.thueringen@aon.at Tel.: Pfr. Mihai Horvat – 0664/2259128 Homepage: http://pfarre.thuerig.at Öffnungszeiten: Di, Mi und Do von 9 – 11 Uhr

Ein etwas anderer Faschingswagen

Pfadis uf Schaulager Am Sonntag, dem 9. Februar waren die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Thüringen beim Faschingsumzug in Thüringen dabei. Anlässlich unseres 50-jährigen Jubiläums und des Schaulagers welches wir kommenden Juli in Thüringen veranstalten werden, wählten wir das Thema „Pfadis uf Schaulager“. Alles was ein Pfadfinder braucht war mit dabei: Werkzeug, Taschenmesser, Hut und vieles mehr – alles in überdimensionaler Ausführung. Auch ein Zelt und einen riesigen Lagertisch auf Rädern nahmen wir mit auf unsere Reise durch die Menschenmassen. Auf der Kochstelle bereiteten wir leckeres Popcorn am offenen Feuer zu und verteilten sie an die hungrigen Mäschgerle. Für uns war der Faschingsumzug ein voller Erfolg und wir hoffen dass alle die mit dabei waren genau so viel Spaß hatten wie wir!

Thüringen Bürgermeister: Mag. Harald Witwer, Tel. 05550/2211 Mitteilungen aus der Gemeinde

Pfarre St. Stephan Thüringen

Kirchliche Nachrichten Samstag, 1. März: 18 Uhr Vorabendmesse in der St. Annakirche Sonntag, 2. März, 8. So. im Jk. - 9.30 Uhr Sonntagsmesse in der Pfarrkirche Dienstag, 4. März: Stille Anbetung entfällt - Faschingsdienstag Mittwoch, 5. März: 8 Uhr Wortgottesdienst mit den Volksschülern in der Pfarrkirche – Aschenauflegung, 19 Uhr Hl. Messe mit Aschenauflegung in der Pfarrkirche - Familienfastenopfer Donnerstag, 6. März: 18 Uhr Beichtgelegenheit in der Pfarrkirche, 19 Uhr Hl. Messe in der Pfarrkirche Freitag, 7. März: Weltgebetstag der Frauen im Pfarrsaal Samstag, 8. März: 18 Uhr Vorabendmesse in der St. Annakirche Sonntag, 9. März, 1. Fastensonntag - 9.30 Uhr Sonntagsmesse in der Pfarrkirche, 14.30 Uhr Taufe von Gabriel Winkler in der St. Annakirche Ökumenischer Weltgebetstag der Frauen Freitag, 7. März, 19 Uhr, Pfarrsaal Thüringen Die Liturgie für den heurigen Weltgebetstag wurde von den Frauen in Ägypten in der Zeit des „Arabischen Frühlings“ (Mai 2011 bis September 2012) verfasst. Sie ist getragen von Hoffnung und Zuversicht auf eine bessere, friedvollere und gerechtere Zukunft. Inzwischen hat sich die Lage in ihrem Land wieder völlig geändert. Aber gerade deshalb brauchen die Menschen in Ägypten unsere Gebete, Gedanken und Fürbitten noch dringender.

Ludesch Bürgermeister: Dieter Lauermann, Tel. 05550/2221 Mitteilungen aus der Gemeinde

Kath. Pfarramt Ludesch

Kirchliche Nachrichten Samstag, 1. März: 18.30 Uhr Rosenkranzgebet, 19 Uhr Vorabendmesse Sonntag, 2. März: 9 Uhr Sonntagsmesse Montag, 3. März: 8 Uhr Rosenkranzgebet Dienstag, 4. März: 19 Uhr Hl. Messe Aschermittwoch, 5. März: 7.35 Uhr Wortgottesdienst mit den Volksschülern mit Aschenauflegung, 19 Hl. Messe mit Aschenauflegung Donnerstag, 6. März: ab 14 Uhr Krankenkommunion im Unterfeld und in der Siedlung, 19 Uhr Hl. Messe, hern. Anbetung mit eucharistischem Segen


Freitag, 28. Februar 2014

47

Freitag, 7. März: 8 Uhr Hl. Messe zu Herz Jesu, ab 14 Uhr Krankenkommunion im Oberdorf Samstag, 8. März: 18.30 Uhr Rosenkranzgebet, 19 Uhr Vorabendmesse mit 1. Jt. von Müller Andreas Sonntag, 9. März: 9 Uhr Sonntagsmesse Die Werktagsgottesdienste und das Rosenkranzgebet entfallen wenn an diesen Tagen eine Beerdigung ist. Pfarre St. Sebastian, Ludesch Tel. 5550-3383; 6642259128 Öffnungszeiten: Di. u. Fr. von 8 – 11 Uhr und Do. von 8 – 10 Uhr E-Mail: pfarre.ludesch@aon.at ; Homepage: www.pfarre-ludesch.at

Samstag, 8. März um 20 Uhr entzündet. Für die sichere An- und Abreise wird eigens ein Shuttle-Dienst eingerichtet. Die Funkengäste können um 19.15 Uhr beim Gemeindezentrum in den Bus einsteigen. Die Heimfahrt kann wahlweise um 23.30 oder um 3 Uhr früh angetreten werden. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

WSV Ludesch

Drei Schirennen am 8.3.2014 auf der Tschengla Für das Ludescher Schülerschirennen, das Vereinsrennen und das Ortsvereinerennen gehören die Pisten auf der Tschengla am 8. März 2014 ab 10 Uhr den kleinen und großen Schi-Talenten. Die Gemeinde Ludesch lädt alle Kindergartenkinder und Ludescher Schüler zum Schülerschirennen ein. Start ist um 10 Uhr. Auch die beliebte Eltern-Kind-Kombination findet wieder statt. Die Preisverteilung wird im Anschluss an das Rennen im Zielgelände durchgeführt. Ab 13 Uhr werden dann die Vereinsmeister ermittelt. Beim Ortsvereine-Schirennen gehen die Vierer-Teams ab ca. 14.30 Uhr an den Start, wobei die drei besten Läufer des Teams gewertet werden. Die Startgebühr pro Mannschaft beträgt 30 Euro. Für alle drei Rennen kann man sich anmelden unter anmeldung@wsvludesch.at bis zum 5. März 18 Uhr. Die Preisverteilung für die Vereinsmeisterschaft und das Ortsvereine-Rennen steigt ab ca. 16 Uhr im Restaurant Einhorn.

Obst und Gartenbauverein Ludesch

Winterschnittkurs Der Obst und Gartenbauverein Ludesch lädt seine Mitglieder und solche, die es noch werden wollen, zu folgenden Winterschnittkursen herzlich ein: Obstbaumschnittkurs: Freitag, den 7. März 2014 Treffpunkt: Fam. Gabriele und Anton Tschann, Gabiacker 4 um 15 Uhr Rebenschnittkurs: Samstag, den 8. März 2014 Treffpunkt: Fam. Seeberger, Daläus 1 um 10 Uhr

Leserbrief

Kursleiter für die Schnittkurse ist jeweils Ing. Harald Flecker aus Thüringen.

Ma sött üs me macha lo

„Jubiläums“-Funken am Ludescherberg

Das ABC der Regionalentwicklung ist ein Volltreffer! Dazu gratuliere ich allen, die sich für und in unserer Region engagieren. Für mich ein Beitrag, in dem der Walgau besser zu begreifen und zu verstehen ist. Ein nachhaltiger Weg zu mehr Bürgernähe und attraktiver Schritt zu mehr direkter Demokratie. Hier wird eine Alternative zur derzeit heftig ins Schleudern geratenen repräsentativen Demokratie aufgezeigt. Mancher dieser Vertreter könnte sich hier weiterbilden lassen! Unter dem Motto: „Ma sött üs me macha lo“ verbleibt mit den besten Wünschen Bgm. Paul Ammann, Ludesch

Vor 30 Jahren haben sie den alten Brauch wiederbelebt und Jahr für Jahr einen eigenen Funken gebaut. Der „Jubiläumsfunken“ wird am

Regional-Wetter am Wochenende Freitag g

Samstag

Sonntag

Trend Temperatur-Trend

max: 13°

min: 3°

max: 8°

min: 1°

max: 8°

2000m: -3°

Nied. 20%

2000m: -6°

Nied. 30%

2000m: -5°

Am Freitag tagsüber ziemlich sonnig und durch leichte Föhnunterstützung wiederum sehr mild. Am Nachmittag allmählich Bewölkungszunahme.

 

Längere sonnige Abschnitte am Samstag. Es kühlt bereits ab. Gegen Abend etwas Niederschlag. Der Sonntag dürfte teils bewölkt, teils sonnig ausfallen. Einzelne Schneeschauer etwa bis 800 m.

Thomas Filz

Der März startet mit leicht unbeständigem Wetter. Die Temperaturen gehen weiter zurück, oberhalb von 1.000 m dürfte es wieder winterlich werden.



Aktuelle Prognosen, Webcams, LiveWetterdaten und Nowcast-Warnungen unter www.wetterring.at

Präsentiert Präsentiertvon von

Anzeige

min: 3° Nied. 20%


Freitag, 28. Februar 2014

48

Nüziders Bürgermeister: Mag. (FH) Peter Neier Tel. 05552/62241 Mitteilungen aus der Gemeinde

Musikschule Walgau

Klassenvorspiel „Kunterbuntes“ der Fagott-SchülerInnen von Emil Salzmann Freitag, 28. Februar 2014, 18 Uhr Nüziders-Volksschule-Foyer

Pfarrgemeinde Nüziders

Kirchliche Nachrichten Freitag, 28. Februar: 7.15 Uhr Hl. Messe Samstag, 1. März: 18 Uhr Vorabendmesse in Laz, 19 Uhr Vorabendmesse in der Pfarrkirche Sonntag, 2. März, 8. Sonntag im Jahreskreis: 7.30 Uhr Hl. Messe, 9.30 Uhr Hl. Messe, 19 Uhr Hl. Messe Montag, 3. März: 7.15 Uhr Hl. Messe Dienstag, 4. März: 7.15 Uhr Hl. Messe Mittwoch, 5. März, Aschermittwoch: 9 Uhr Hl. Messe, 19 Uhr Gottesdienst zusammen mit den Firmlingen Donnerstag, 6. März: 8 – 9.30 Uhr Beichte der Volksschüler, 17 Uhr Wortgottesdienst im Sozialzentrum, 19 Uhr Hl. Messe Freitag, 7. März: 19 Uhr 7./30. f. Resi Frei Pfarrbüro: Tel. Nr. 05552/62456, Fax 05552/62456-4 E-mail: pfarramt.nueziders@aon.at Öffnungszeiten: Mo – Fr von 8 – 12 Uhr

Gemeinde Nüziders

Grünmüllplatz Der Grünmüllplatz der Gemeinde Nüziders öffnet am Samstag, dem 1. März 2014.

Bibliothek Nüziders

Wieso? Weshalb? Warum? 3URÀZLVVHQ Neue Sachbuchreihe für Kinder von 8 – 12 Jahren Eine topaktuelle neue Sachbuchreihe finden Sie ab sofort in unserer Bibliothek! Die Sachbuchreihe: „Wieso? Weshalb? Warum?“ kennen und lieben viele Kinder, weil in diesen Büchern Themen, die schon unsere Kleinsten interessieren, spielerisch entdeckt werden können. Durch die bunten Abbildungen und Klappen zählt diese Sachbuchreihe zu den beliebtesten in der Bibliothek. Nun wurde diese Reihe aktualisiert und für Schüler ab 8 Jahren neu aufgelegt. Sie finden unter den 8 Bänden verschiedene Interessensgebiete: zB. Pferde, Autos, Weltraum, Weltwunder - die mit zahlreichen Bildern und verständlichen Texten über Technik, Tiere, Geographie und Geschichte informieren! Fragen Sie bei Ihrem nächsten Besuch in der Bibliothek nach Wieso? Weshalb? Warum? – Profiwissen! Öffnungszeiten: MO 15 – 19 Uhr, MI 15.30 – 18.30 Uhr, FR 9 – 12 Uhr

Öffnungszeiten: freitags von 13 – 17 Uhr und samstags von 10 – 14 Uhr.

kult pur nüziders präsentiert

Obst- und Gartenbauverein Nüziders

Grossmütterchen Hatz Salon Orkestar

Bäume selbst herstellen Montag 10. März Theorie und Samstag, 15. März Praxis Probieren Sie doch einmal selbst einen Baum herzustellen. Erleben Sie dann wie er heranwächst. Nach drei Jahren ernten Sie dann Ihre ersten Äpfel. Auf einer Grundfläche von 1,5 x 1,5 Meter werden diese Bäume 2-3 Meter hoch. Am Montag, dem 10. März um 20 Uhr treffen wir uns im Gasthof Bädle. Zur Vermittlung der Theorie des Bäume Veredelns. Am Samstag, dem 15. März um 9 Uhr treffen wir uns im Gerätehaus des Nüziger OGV. An diesem Vormittag wird die Praxis des Bäume Veredelns gezeigt. Sie stellen selbst ihre Spindelbuschbäume her. Hergestellt werden mit B9 Unterlagen (resistent gegen Feuerbrand) und Apfeledelreiser der Sorten Rubinette, Topas und Boskoop Spindelbuschbäume. Info und Anmeldung bei Norbert Carotta Tel. 0650 3341060 E-Mail office@ogv.at Pro selbst erstelltem Baum heben wird einen Preis von 5 Euro (Nichtmitglieder 7,50 Euro) ein. Weitere Info‘s und Bilder auf unserer Homepage www.ogv-nueziders.at

8.3.2014, 20 Uhr, Sonnenbergsaal Nüziders Franziska Hatz, Namensstifterin dieser in Wien basierten Formation, rührt mit ihrem spielfreudigen Salon Orkestar seit ihrer Gründung 2010 kräftig in der österreichischen Konzertszene um. Klezmertraditionen aber auch Pop, Folk-Rock, Ska und Jazz beeinflussen diese vierköpfige Gruppe, deren facettenreiche Auftritte mit Energie, verblüffendem Können und viel Humor bestechen. Die MusikerInnen des GMH Orkester spielten bis dato mit Größen wie Randy Brecker, Dean Bowman, für DJ Shantel und in Gruppen wie dem Bucovina Club Orkestar und dem Sandy Lopicic Orkestar. Ihre Stücke, ob Eigenkompositionen oder ins Hier und Jetzt geholte Musiktraditionen, fahren unweigerlich in die Beine … let’s dance! Infos und Kartenvorverkauf: Gemeindehaus Nüziders, Tel.: 05552/6224180, unter www.kultpur.at und an der Abendkassa Vorschau: 22.3. Dobrek Bistro – 26.3. Abenteuer Afrika – Multivisionsvortrag mit Joe Pichler – 30.3. Alf Poier – Backstage – 11.4. Der Ausflug – von Maria Neuschmid mit Jörg Adlassnig – 12.4. Big Band Walgau & Jazzdesaster – 17.5. Love Letters – Lesung mit Sandra Cervic und Herbert Föttinger – 23.5. Lesung mit Rainer Juriatti – 18.6. Celtic Summer Night


Freitag, 28. Februar 2014

Dreimal Landesmeister im Snowboardcross

Anmeldestart zum BAWAG P.S.K. Cup 2014

Bei strahlendem Sonnenschein wurde am Donnerstag, dem 20.2. die SnowboardcrossLandesmeisterschaft der Schulen in Gargellen ausgetragen. Bei einem Starterfeld von 270 Teilnehmern konnte die Sportmittelschule Nüziders große Erfolge verbuchen. In der Mannschaftswertung wurden die vier Boarderinnen Michelle Ploner, Nadja Sprung, Ines Vidmar und Bianca Rinderer ihrer Favoritenrolle gerecht und kürten sich souverän zum Mannschafts-Landesmeister. Als Belohnung dürfen die vier erfolgreichen Mädchen das Land Vorarlberg bei den diesjährigen Bundesmeisterschaften in Saalbach/ Hinterglemm vertreten. Die starken Leistungen schlugen sich auch in der Einzelwertung nieder. So holten sich Ines Vidmar (U12 Einzelwertung) und Michelle Ploner (U14 Einzelwertung) in ihren Kategorien die Goldmedaille und somit den Titel des Landesmeisters. Das Podium wurde noch durch den 3. Platz von Nadja Sprung vervollständigt.

Der Ball rollt wieder: Österreichs größtes Hobby-Turnier steht vor der Tür und Spieler sowie Fans sind herzlich eingeladen, mitzumachen. Es warten tolle Preise und als Hauptgewinn sogar ein Legendenmatch mit der Copa Pele. Ivica Vastic: „Mein Motto zum Cup: trainieren statt philosophieren.“ Foto: BAWAG P.S.K.

des Riesenwuzzlerturniers sowie die beiden Teams mit den höchsten Punktezahlen im Teambewerb. Jetzt einfach und kostenlos unter www.bawagpsk-cup.at oder in der nächsten BAWAG P.S.K. Filiale anmelden!

Anzeige

Wir wünschen den vier erfolgreichen Athletinnen und ihrem Trainer Stephan Klimesch alles Gute für die Bundesmeisterschaft in Salzburg.

Die Qualifikation Zunächst gilt es jedoch, eine der 47 österreichweiten Qualifikationen zu überstehen. Die Teams à sechs bis zehn SpielerInnen treten hierbei in zwei Bewerben gegeneinander an. Im Riesenwuzzler spielen die Mannschaften im Gruppenmodus um den Sieg. Beim Teambewerb sammeln die Kicker sowohl auf einem Hindernisparcours als auch beim Fußballtennis Punkte. Für das Bundeslandturnier qualifizieren sich die zwei besten Teams

Anzeige

Großer Erfolg für die SMS Nüziders

49


50

Freitag, 28. Februar 2014

Bürserberg Bürgermeister: Fridolin Plaickner, Tel. 05552/62708 Mitteilungen aus der Gemeinde

Feuerwehr Bürserberg

Funken mit Feuerwerk Der Bürserberger Funken wird am Samstag, dem 8. März beim Funkenplatz auf der Glätte (neben dem Gemeindeamt) erbaut und um 20 Uhr abgebrannt. Der Funken wird noch nach alter Tradition errichtet. Die cirka 1 m langen Holzscheite werden um die Funkenstange geschlichtet, cirka 15 m hoch, es wird nichts genagelt. Von 13 bis 15 Uhr können Kinder das richtige Bauen der traditionellen Holzfakeln unter fachkundiger Anleitung erlernen (die Feuerwehr übernimmt keinerlei Haftung).

Ab 18 Uhr ist der Funkenplatz bewirtet, es gibt Glühwein, Glühmost, Kinderpunsch und Grillwürste. Um cirka 20 Uhr wird das Feuerwerk in den nächtlichen Himmel geschossen und anschließend wird der Funkenmeister unter Begleitung der Dorfmusik Bürserberg den Funken anzünden. Auf Ihr Kommen freut sich die Feuerwehr Bürserberg, (der Veranstalter übernimmt keine Haftung).

Geburtstage 2.3. Fritsche Karl (72), 3.3. Holl Aloisia (85), 5.3. Scheier Herta (78); Die Gemeinde Bürserberg gratuliert recht herzlich;

Gemeindevertretungssitzung Die nächste öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung der Gemeinde Bürserberg findet am kommenden Mittwoch, dem 5. März 2014 um 20 Uhr im Gemeindeamt Bürserberg statt. Interessierte sind herzlichst eingeladen.


Freitag, 28. Februar 2014

Anzeige

51

Möbelix: 25-jähriges Jubiläum Besuch bei Möbelix ist es allemal wert.

Möbelix feiert Jubiläum. Feiern Sie mit und profitieren Sie von den Jubiläumsangeboten!

Jubiläums-Gewinnspiel Zum Jubiläum gibt es jetzt auch ein lukratives Gewinnspiel, bei dem man als Hauptpreis einen nagelneuen VW Amarok sowie Reisen und Möbelix-Warengutscheine gewinnen kann. Feiern Sie mit! Alle Jubiläumsangebote sind jetzt auch auf der MöbelixHomepage auf www.moebelix. at abrufbar.

Möbelix ist schon seit vielen Jahren in Europa sehr erfolgreich: Das Erfolgsgeheimnis sind die überaus günstigen Preise und die große Auswahl an Möbeln und Wohnaccessoires.

Bei jedem Möbelix österreichweit warten viele tolle Jubiläumsangebote. Vorbeikommen lohnt sich jetzt besonders! Foto: Möbelix

diese Preisvorteile werden unmittelbar an die Kunden weitergereicht. Nützen Sie diese Gelegenheit und schauen Sie bei einem Möbelix Ihrer Wahl in ganz Österreich vorbei! Im modernen Stil

präsentiert man bei Möbelix, wie man heutzutage wohnt, ohne viel Geld ausgeben zu müssen. Egal ob Sie Möbel, Wohnaccessoires, Textilwaren, Teppiche, oder Leuchten benötigen – ein

Anzeige

Tausende Jubiläumsangebote Besonders attraktiv sind die abwechslungsreichen Fachsortiment-Shops. Geboten werden dort Vorhänge, Sonnenschutz, Sichtschutz, Heimwerkerartikel, Geschirr, Teppiche und vieles mehr. Aufgrund seiner Einkaufsstärke und Größe bekommt Möbelix alle Waren zu besonders günstigen Preisen – und


Automarkt

52

Freitag, 28. Februar 2014

Herbe Frühlingsb Erinnern Sie sich noch an die Witterungsverhältnisse im letzten Jahr? Im Mai 2013 hatten wir Temperaturen wie am 24.12.2012. Im heurigen Jahr wiederum ist die Witterung ungewöhnlich mild und man muss den zwingenden Eindruck gewinnen, das Wetter überrascht uns jedes Jahr auf Neue mit extremen Gegebenheiten. Spätestens jetzt, wenn die Tage spürbar länger werden, sollten wir unsere Aufmerksamkeit unserem Garten oder den Pflanzen in Töpfen widmen.

Anzeige

Den Frühling eröffnen Palmkätzchen, Gänseblümchen, Haselnusssträucher, Märzenbecher, Krokusse, Primeln, Narzissen & Co, Stiefmütterchen und vor allem aber die Forsythien.

Hyundai i20 GO!

GO! for Hyundai! i20 GO! Paket sichern und über € 2.000,- sparen: Jetzt als 1.25 CVVT (85 PS) um nur € 10.990,-** * Bei der Finanzierung des Hyundai i20 GO! werden zusätzlich € 500,- in Form einer Anzahlung (Mietvorauszahlung) dem Leasingvertrag gutgeschrieben. Aktion gültig bis 30.06.2014 bei Finanzierung eines Neuwagens über die Denzel Leasing GmbH bei allen teilnehmenden Hyundai-Partnern. Laufzeit zwischen 36 und 60 Monaten. Bonität vorausgesetzt. ** Vorteilsbonus bereits im Preis berücksichtigt. Angebote gültig bei allen teilnehmenden Hyundai-Partnern solange der Vorrat reicht bzw. bis auf Widerruf. Der dargestellte Aktionspreis enthält Händlerbeteiligung. Benzinmotor mit 85 PS lieferbar. Symbolabbildung. CO2: 114 g/km, NOx: 18 mg/km, Verbrauch: 4,9 l Benzin/100km.

Auto Ganahl GmbH

Mustermann 6780 Schruns, Gantschierstr. 41 0000Tel.: Mustern, 1 05556 /Hauptstraße 73765 Tel.: 00000 office@auto-ganahl.at

Hörburger 6922 Wolfurt, Achstraße 47 Tel.: 05574 / 75748 dietmar.hoerburger@autohaus-hoerburger.at

www.hyundai.at

Scalet 6866 Andelsbuch, Bühel 703 Tel.: 05512 / 6110 info@kfz-scalet.at

Anzeige

GARANTIE

OHNE KILOMETERBEGRENZUNG


Freitag, 28. Februar 2014

Automarkt

53

rt Geringer informiert oten im Eingangsbereich Balkon und Terrasse Berechtigt stellen Sie sich die Frage, ist es für die Bepflanzung nicht zu früh?

Mit Frühlingsboten in Töpfen gestalten Sie im Handumdrehen die schönsten Arrangements. (hg)

Frühlingsboten sind extrem widerstandsfähig. Sollte es in der Nacht gefrieren, dann legen Sie über die „Frühlingsschale“ einfach ein Wintervlies. In der Regel stellt man so einen Frühlingsgruß in der Nähe einer Hauswand auf, die ausreichend Wärme abgibt. Übrigens, die meisten Frühlingsboten können Sie später im Garten auspflanzen. Wenn uns die ersten warmen Sonnenstrahlen ins Freie locken, wird es höchste Zeit, die Terrasse- oder Balkonanlage als Wohnzimmer im Freien wieder einzurichten.

Mein Tipp: • Bringen Sie etwas von dieser „Vorfrühlingsatmosphäre“ auf Ihre Terrasse, oder Balkonanlage. • Setzen Sie die farbenfrohen Blickfänge in einem Topf, den Sie im Freien im Eingangsbereich aufstellen. • Achten Sie bitte darauf, dass das Wasser zügig abfließen kann und verwenden Sie eine

Herbert Geringer

Gartentipp von ORF-Radiogärtner Herbert Geringer, jeden Freitag um 8.15 Uhr Radio Vorarlberg gartenparkgeringer.at

Wasser speichernde und Wasser durchlässige Erde. • Am Boden des Topfes erstellen Sie eine Sickerschicht aus Blähton oder gewaschenen Kieselsteine, damit die Abzugslöcher nicht verstopfen. So ein attraktives Frühlingsensemble verbreitet eine einzigartige, unverwechselbare Atmosphäre.

www.citroen.at

NEUE LIEBE, NEUES GLÜCK: Jetzt € 2.000,– TRENNUNGS-PRÄMIE

DER NEUE CITROËN C4 PICASSO ab € 19.450,–* CITROËN BANK

SIEGER IN DER KATEGORIE VANS

2013

GEWINNER DES GOLDENEN LENKRADS IN DER KATEGORIE VANS 2013

Verbrauch: 3,8 – 6,3 l /100 km, CO2- Emission: 98 –145 g/km. Symbolfoto. Abb. zeigt evtl. Sonderausstattung/höherwertige Ausstattung. Aktionsangebot beinhaltet eine Händlerbeteiligung und ist an bestimmte Auslieferungsfristen gebunden, gültig nur für Privatpersonen, auf Lagerfahrzeuge, bei teilnehmenden CITROËN-Partnern, solange der Vorrat reicht. Stand Jänner 2014. Unverbindlich empfohlener Richtpreis (gültig für das Modell C4 Picasso VTi 120 Attraction) inklusive NoVA und 20 % USt. Aktion gültig bis 28. 02. 2014. * Im beworbenen Aktionspreis von € 19.450,– sind die € 2.000,– Trennungs-Prämie (Eintauschbonus) für Ihren zugelassenen PKW bereits berücksichtigt. Trennungs-Prämien gibt es auch für weitere Modelle – fragen Sie Ihren CITROËN-Partner. ** € 1.000,– Finanzierungsbonus gültig nur bei Leasingfinanzierung eines aktionsberechtigten Fahrzeuges über die CITROËN Bank, Banque PSA Finance Niederlassung Österreich (Berechnungsgrundlage € 18.450,–). Mindestlaufzeit 36 Monate und Mindestfinanzierungssumme € 5.000,–. Druck- und Satzfehler vorbehalten.

Anzeige

ABZÜGLICH € 1.000,– BEI CITROËN BANK FINANZIERUNG**


Freitag, 28. Februar 2014

54

MEINUNG Chefredakteurin Österreich karin.strobl@regionalmedien.at Twitter: @KarinStrobl

Hypo: Es wird ein Ausschuss kommen Die Mauer bröckelt. Es hat zwar vergangene Woche seitens der Regierungsparteien ein Nein zu einem Hypo-Untersuchungsausschuss im Parlament gegeben, jedoch zeigen sich bereits erste „Überläufer“. Die Vorgänge rund um die HypoNotverstaatlichung sowie die Verschleppung der Causa müssen geprüft werden. Daran besteht kein Zweifel. Strafrechtlich ist nur die Zeit vor dem Einstieg der Bayrischen Landesbank im Jahr 2007 anhängig. Aus parlamentarischer Sicht muss geprüft werden, ob die Aufsicht oder einzelne Behörden die Hypo-Abwicklung behindert oder verschleppt haben. Wie Grünen-Finanzsprecher Kogler (siehe r.) richtig sagt: Es seien schon 4,8 Milliarden Euro Steuergeld in der Hypo versenkt worden. Das alleine reiche schon für fünf U-Ausschüsse. Für jede Milliarde quasi einen. Eines muss auch klar sein: Einen U-Ausschuss, so geschehen nämlich beim Banken-U-Ausschuss 2007, einfach dann abzudrehen, wenn’s brenzlig wird, muss der Geschichte angehören. Dieser Habitus ist in einer Demokratie fehl am Platz.

AUF ...

Fotos: Parlament, MdEP

SPÖ-Abgeordnete hat als Einzige ihrer Fraktion für einen Hypo-Untersuchungsausschuss gestimmt.

AB ... Der EU-Abgeordnete Ewald Stadler muss sich wegen Nötigung und falscher Zeugenaussage vor Gericht verantworten.

Grünen-Finanzsprecher Kogler: „Das Modell der Bankenbeteiligungen war ein Schmäh.“

Aufklärung tut not: „Dagegen ist die Eurofighter-Affäre ein Kinderfasching.“

Haftungen: „Die Steuerzahler haben niemals versprochen, dass sie dafür haften.“ Fotos: Jantzen

Hypo stellt Eurofighter noch in den Schatten Grünen-Finanzsprecher Kogler ist sich sicher: „Der Hypo-U-Ausschuss von Karin Strobl kommt.“ SPÖ-Klubchef Schieder hat nach der heftigen Nationalratsdebatte „null Lust“ auf einen U-Ausschuss. Glauben Sie, dass die Vorgänge vor und nach der Hypo-Notverstaatlichung untersucht werden? WERNER KOGLER: „Dass bei einem Loch von zehn Milliarden Euro aufgeklärt werden muss, ist selbstverständlich. Dagegen ist die Eurofighter-Affäre ein Kinderfasching.“ Sie sprechen jetzt von zehn Milliarden Euro auf Kosten der Steuerzahler. Andernorts wird von bis zu 19 Milliarden gesprochen. Wie hoch werden die Belastungen sein? „Seriös kann das jetzt noch niemand sagen. 4,8 Milliarden Steuergeld sind bereits in der Hypo versenkt worden. Das allein würde schon fünf U-Ausschüsse rechtfertigen. Für jede Milliarde einen. Jetzt geht es um die Begrenzung des Schadens. Dieser kann bei bis zu 19 Milliarden liegen. Unsere Experten rechnen mit fünf Milliarden zusätzlich, inklusive

der erwähnten 4,8 Milliarden. Also zehn Milliarden Euro. Vermutlich wird’s mehr, je nach Lösungsvariante.“ Welche ist die teuerste Variante für den Steuerzahler? „Alles dem Steuerzahler umzuhängen – mit einer Anstaltslösung –, ist sicher die teuerste. Wenn man jedoch jene zur Kasse bittet, die mit ihren Zinsen an Hypo-Anleihen noch verdienen, könnte es weniger teuer werden. Ein Schuldenschnitt. Das wäre in der Privatwirtschaft auch so und ein erster Schritt. Was man allgemein Konkurs oder Ausgleich nennt, wäre so gesehen die billigere Variante.“ Die Hypo-Taskforce stemmt sich dagegen. Warum? „Das Modell, dass sich die Banken am Hypo-Desaster beteiligen, war ein Schmäh. Eine Nebelgranate, damit die Anstaltslösung, mit der man jetzt alles dem Steuerzahler umhängen will, als beste Lösung dasteht. Warum niemand mit den Investmentfonds, die Hypo-Anleihen halten, einen Schuldenschnitt verhandelt, ist mir schleierhaft. Die, die jetzt ihr Geld zurückhaben wollen, haben vor knapp zehn Jahren den Expansions-, nein, den Explosionskurs der Hypo ja erst ermöglicht. Sie haben auf eine Landeshaftung vertraut, die

das Zwölffache des Kärntner Budgets überstiegen hat. Das war doch kein seriöses Geschäft. Wer darauf reingefallen ist, ist selber schuld. Die Steuerzahler haben niemals versprochen, dass sie dafür haften. Sie haben es ja nicht einmal gewusst.“ Jetzt sitzen in dieser Taskforce Experten aus der Finanzmarktaufsicht sowie ehemalige Nationalbank-Gouverneure. Warum ist die Finanzprokuratur – die Anwältin der Republik, die Hüterin der Steuergelder – nicht eingebunden? „Die wird wohl ihre Kleinkriege pflegen. Die Finanzprokuratur hat als Einzige darauf geschaut, dass auch andere Lösungen geprüft werden, etwa die Insolvenz. Damit macht man sich keine Freunde.“ Als Steuerzahler fühlt man sich zwischen Hypo-Drohszenarien und Experten-Kleinkrieg machtlos. „Die Situation ist aber gar nicht aussichtslos. Auf der einen Seite werden die Aufklärung und die Untersuchung gefordert. Auf der anderen Seite steigt der öffentliche Druck. Die ersten ÖVP- und SPÖ-Abgeordneten denken heute schon über die Errichtung eines Hypo-U-Ausschusses nach. Er wird kommen. Sicher.“


Freitag, 28. Februar 2014

Stellenmarkt

55

Arbeitsplatz Vorarlberg Studiengänge mit Weitblick Diese Studienrichtungen bieten beste Chancen am Arbeitsmarkt (nat). Die Studienwahl ist eine der wichtigsten Entscheidungen im Leben eines jungen Erwachsenen. Sie sollte den persönlichen Interessen entsprechen, aber auch die Berufsaussichten berücksichtigen. Das heute schier unendliche Angebot an Studiengängen an FHs und Unis macht die Sache aber nicht gerade einfach. Gute Karrierechancen Nach wie vor bieten die Sparten Technik und IT sehr gute Berufsaussichten. Das bestätigt Christian Faymann, Teamleiter des WIFI Bildungsmanagements. Er nennt besonders die Studiengänge IT-Security und DataWarehouse-Management. Aber

auch die Bereiche Automatisierungstechnik, Mikrotechnik und Biotechnologie bieten interessante Jobchancen. Faymann sieht außerdem Studiengänge rund um Projekt-, Qualitätsund Wissensmanagement als äußerst vielversprechend. Firmen setzen auf Grün Gefragt sind in Zukunft zudem Studien, die sich mit dem Wissen rund um effiziente Energienutzung, Ressourcenschonung und nachhaltiges Wirtschaften beschäftigen – mit anderen Worten: „Green Skills“. Jeder zehnte erwirtschaftete Euro kommt heute bereits aus dem Umweltbereich, deshalb werden Green Skills schon bald

Bei der Berufswahl sollten Interessen, aber auch Jobaussichten berücksichtigt werden. Foto: Archiv

zur Grundfunktionalität vieler Unternehmen gehören. Konkrete Beispiele für Studien sind Sustainability Management oder Renewable Energy Management. Infos: www.wifi.at, www.bic.at

3 FRAGEN AN Wolfgang Bliem, vom Institut für Bildungsforschung (ibw) ¶Welche Branchen/Studienrichtungen bieten momentan sehr gute Zukunftschancen? Viele technische Bereiche bieten nachhaltig sehr gute Chancen. Aktuell sind aber auch Lehramtsstudien wieder sehr gefragt. Welche Fähigkeiten sind am heutigen Arbeitsmarkt besonders nachgefragt? Sprachen, hohe Mobilität, Weiterbildungsbereitschaft und dazu eine gute Mischung aus FachKnow-how und Soft Skills. Womit kann man besonders punkten/herausstechen? Durch Zusatzkompetenzen, zum Beispiel in Energieeffizienz, eBusiness und durch die Kombination unterschiedlicher Fachbereiche.


56

Stellenmarkt|Kleinanzeigen

Freitag, 28. Februar 2014

Stellenmarkt Suche Reinigungskraft in Schlins für ca. 3 Stunden wöchentlich mit geringfügiger Anstellung. Tel. 0650/ 5105772 Sie sind über 40 J. m/w motiviert, gepflegtes Auftreten, mobil und haben Verkaufserfahrung!? (Immobilienbranche von Vorteil) Sie möchten selbstständig arbeiten, dann haben wir eventuell den Traumjob in der Region BZ Bludenz für Sie! bewerbung6850@ hotmail.com Einsatzfreudige, erfolgsorientierte VerkäuferInnen für Immobilien gesucht. auch Quereinsteiger. www. Mehr-verdienen.at, Tel.: 0664/ 3829118

www.deinferienjob.com Promotion NGO, Basis EUR 1.700,- / 5 Wo, Prämien, Kober GmbH, 015353000.

www.dessousparty.at

sucht Beraterin für schöne aber leistbare Wäsche. Firma WR Tel. 06548-8356 Bieten 24 Std. Pflegepersonal mit 1 Woche Probezeit, Zufriedenheit und Sicherheit ab Euro 1.100,-. Tel. 0664-4816016

Diverses

Reinigungskräfte für Feldkirch, Bludenz und Thüringen gesucht! Gute Deutschkenntnisse erforderlich. Arbeitszeiten täglich ab 17:00 Uhr, Bewerbungen an: BCS Gebäudereinigung KG, Tel.: 05550/2331 Bezahlung lt. Kollektivvertrag Zugehfrau für Ordination und Haushalt, Wochenarbeitszeit 15-17 Stunden, ab sofort gesucht. Tel.: 0664/5033441 Freiberuflicher Sprachtrainer für Englisch und Deutsch als Fremdsprache in Feldkirch, Liechtenstein und Umgebung gesucht. Weitere Infos erhalten Sie unter www.kmpServices.com oder +49 7031939533. Bitte senden Sie Ihren Lebenslauf an jobs@kmpServices.de PC/Büroarbeit von zu Hause EUR 1.000,- möglich www.Ihre-Jobchance.at Seriöse/r BeraterIn für Dildopartys gesucht. www.4lover.at Tel. 06645090602

Fit in den Frühling mit basischer Körperpflege zum Entschlacken und Entsäuern. Beratung und Verkauf. Tel.: 0676/3068820 40 Stück Böschungsziegel ca. 35 x 70 cm gratis abzugeben in Feldkirch, 0664 2300295 Faschingskostüm - Verleih im DLZ in Feldkirch: Altenstadt, Grenzweg 10, Mo-Fr 16.30 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 13 Uhr. Tel.: 0676/9391288 Suche defekten Saeco, Jura usw. Kaffeemaschinen, Flachbildfernseher, Vorwerk Sauger, Laptop, ganz oder defekt. Gegen Abholung oder Ankauf, Tel.: 0664/9400877


Freitag, 28. Februar 2014

Stellenmarkt|Kleinanzeigen

57

Verkauf Ledercouch weiss, 224x94cm, Zustand sehr gut, sofort abholbar, EURO600.-, 3 Kissen 50x50 optional EURO100.- +43 664 282 0660 Wir sind uns nicht zu schade (unter dem Motto wer die kleinen Dinge macht wird auch bei größeren Wünschen zum Offert eingeladen) und machen gerne auch Umbau oder Reparaturarbeiten bei Küchen, Ess-, Wohnzimmer-Badeinrichtungen oder Türen. Wenden Sie sich einfach an mich Tischlereimeister Herbert Bell, Altach, Ober Hub 18, ...tja, ja... es gib sie doch noch...die nach „altem Schrot und Korn“! Tel.: 05576/74181

Flohmarkt - Garten und Garagen - Hofverkauf, Wasserwerkstr. 5, Altach. 1000 Schnäppchen aus Omas Zeiten. Freitag, 7.3. und Samstag 8.3.2014, 9-18 Uhr, Info Tel.: 0650/4217398


Stellenmarkt|Kleinanzeigen

58

Zirbenbett Das Original bei LEBARTE Zirbenkissen Auflagen Zudecken Roste Bettgestelle vom Spezialisten www.lebarte.com Feldkirch Zentrum Mühletorplatz 4 T: 0699/15085050

Kartenlegen: Du erhältst eine ehrliche und liebevolle Antwort auf Deine Fragen. Jede angef. Min. 1,50 EUR. Tel. z. Verfügung stehen Ksana oder Anja Tel: 06644425651

Stefan Bischof: Silikonfugen, Malerarbeiten, Kleinarbeiten... Tel.: 0660/5094898, bischofstefan78@ yahoo.com.au

Fastensuppe

www.sonnenwind-bio.at

Freitag, 28. Februar 2014


Immobilien|Kleinanzeigen

Freitag, 28. Februar 2014 Übernehme Verputzarbeiten Innen und Außen, auch Ausbesserungsarbeiten, gute Qualität. Preisgünstig. Firma Macu GmbH, Tel.: 0660/4176458

Starwahrsagerin exakte Voraussagen. 0900-400828 EUR1,81/min

11841

Die Astro Auskunft live! Wähle 11841 und verlang KARTENLEGEN. EUR2,17/min

59

KFZ|Zubehör

Alfons 76

1,80 cm sucht für die Zeit zu zweit eine ehrliche, lebensfrohe Frau die mit mir auf Kurzreisen geht, gutes Essen liebt, bei inter. Gesprächen die Natur genießt u. ab und zu ein Tänzchen wagt. Nur Mut rufen Sie doch an! Institut Herzklopfen 0664-7660673

Suche Autos: Ab 90 BJ, Toyota und Japanische PKW, LKW, Busse, Geländewagen. Ab 98 BJ, Octavia, Fabia, VW und Audo 4-5 türig od. ab 2002 BJ an aller Art. Km, Tüv egal, auch deutsche Papiere od. Unfall. Tel.: 0043/681/83710156, Herr Nasi

VW 5-Loch Felgen, mit alten Sommerreifen, 215/55/R16, 100 Euro, Tel.: 0664-2300295

Hellsehen live mit Eva: 0900400797 EUR1,56/min

Kartenlegerin

Bekanntschaften

hilft sofort am Telefon: 0900499489. EUR1,81/min

Dorle 74

Toyota Felgen mit Sommerreifen 205/55R/15, 100 Euro, Tel.: 0664-2300295

Triumph zu verkaufen. Bj. 1996, 900 ccm, 100PS. Mit Ersatzmotor und vielen Original- bzw. Ersatzteilen. 3.800,- Euro. Tel. 0664/2300295

fesche Witwe mit schöner Figur liebt die Volksmusik u. ein gepflegtes Heim. Ich koche u. lache sehr gern. Bin mit meinem kl. Auto flott u. mobil. Suchst auch Du ein glückliches gemeinsames Leben? Dann ruf´doch an! Institut Herzklopfen 0664-7660673

Susanne 66

zärtliche weibliche Witwe liebt die Romantik, kuschelt gerne u. möchte wieder gemeinsam die Natur erleben, reisen u. füreinander da sein. Anruf erbeten von einem treuen, ehrlichen Mann der gerne älter sein darf. Institut Herzklopfen 0664-7660673

Berta 72

bin leidenschaftliche Köchin mit viel Sinn für Humor, liebe die Arbeit in Haus u. Garten, Spaziergänge, gemütliche Fernsehabende u. das Frühstück zu zweit. Welcher liebe Mann möchte mit mir das Leben genießen? Institut Herzklopfen 0664-7660673

Telefonkontakte M u t t e r + T o c h t e r 0930580545 EUR1,09/min Türkinnen 0930-400430. EUR1,09/ min Transengirl (EUR1,09/min)

0930-585515

S E X B E L A U S C H E N 0930525525 EUR0,88/min OMA kommt nackt 02742-40404. EUR1,49/min


Immobilien|Kleinanzeigen

60

Freitag, 28. Februar 2014

ICH mach’s dir 0930-585511. EUR1,09/min Domina, 19. (EUR1,09/min) D-O-M-I-N-A EUR1,9/min

0930-580555 0512-2191022.

HEMMUNGSLOSE 18-jährige 02742-222102 (EUR1,9min) ThaiGirls 0930-580511. EUR1,09/ min 80+ OMA 0930-400713 (EUR1,56/ min) Geiles Luder, 18, will harten Sex. 0930-400460. EUR1,09/min

Die Firmengruppe

Schülerin 18 rasiert, feucht 0930739739 EUR1.56/min SMS mit MOBIL an 0930-400500. EUR1,-/sms Schmutzige Gespräche 525566 EUR0,88/min

0930-

19jährige Türkin, von hinten. 0930-400703 (EUR1,56/min) T R A N S E N L A D I E S 0930400719 EUR1,56/min

Tiere Verkaufe Stierkalb. Tel.: 05524/ 8892


Freitag, 28. Februar 2014

Wohnungsmarkt Kurse|Unterricht Wir suchen zur Miete • eine 4-Zimmer Wohnung (Raum Frastanz), • mehrere Kleinwohnungen (Raum Feldkirch und Bludenz). Fr. Sybille Tavernaro freut sich über Ihre Kontaktaufnahme: Tel. 0699 1515 9634, e-mail: sybille.tavernaro@ aqua-soziales.com. aqua mühle frastanz sichert Ihnen einen guten Umgang mit Ihrer Wohnung zu! Ruhiges Ehepaar, kinderlos und ohne Haustiere, (arbeite bei einem namhaften Energy Getränke Hersteller) sucht eine günstige 2-3-ZiWhg. im Raum FK, DO, BZ ab mitte März, Tel.: 0660/1685642

Musik

Preisgünstige Hilfe in Deutsch, Englisch, Franze, Latein und Mathe durch ERFAHRENEN Dipl.- Fachlehrer. Tel. 06765410069 od. 06645846069. Website:www. nachhilfeunterricht-vorarlberg.at

Zu vermieten Nenzing nähe Bahnhof Wohnung mit 70m2 und 50m2 günstig zu vermieten. Tel.: 0664/9264805 2-Zimmerwohnung ca. 65m2 in Nenzing-Latz ab sofort zu vermieten.Tel. 0664-3414858 Feldkirch - Tisis: 2,5 Zimmer-Wohnung zu vermieten. Tel.: 0650/ 3833138

Immobilien Bludenz - Obdorfweg - 4 Zimmer Familienwohnungmit 87 m2 in Hanglage Lift und TG, barrierefrei. HWB: 28 kWh/m2a Klasse: B. Tel.: 05572/3838-157, zuhause@zima.at, www.zima.at Bludenz - neues Projekt im Obdorfweg - 77 m2 - 3 Zimmer Wohnung Lift und TG, barrierefrei. HWB: 28 kWh/m2a Klasse: B. Tel.: 05572/3838-157, zuhause@zima.at, www.zima.at

Impressum Medieninhaber und Verleger: RZ Regionalzeitungs GmbH, 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Herausgeber: Reiner Kolb (rk); Geschäftsführer: Peter Bertole (ber); Chefredakteur: Andreas Feiertag (fei); alle: 6800 Feldkirch, Rosengasse 5. Mitglied im Verband der Regionalmedien Österreichs (VRM). Firmenbuchnummer: FN 178 846 i. Firmenbuchgericht: Landesgericht Feldkirch. Redaktionelle Beiträge sind mit (red) oder dem Kürzel des Redakteurs gezeichnet, von Vereinen, Institutionen und Organisationen übernommene Texte mit (ver). Mit (pr) gezeichnete Texten sind Beiträge im Sinne von bezahlten Anzeigen. Von Parteien und Interessensgruppen unabhängige demokratische regionale Wochenzeitung für den Walgau mit amtlichen Verlautbarungen der Gemeinden. Redaktion: redaktion@rzg.at Verlag: info@rzg.at

Immobilien|Kleinanzeigen Suchen Baugrundstücke ab 800m2. Immobilien Hron. Tel.: 05522/ 53900 Bludenz - Obdorfweg - 60 m2 Erdgeschoßwohnung mit 220 m2 Gartenanteil, Lift und TG, barrierefrei. HWB: 28 kWh/m2a Klasse: B. Tel.: 05572/3838-157, zuhause@zima.at, www.zima.at

ZIMA sucht Baugründe ab 1.000 m2! Rasche, seriöse Abwicklungen mit prompter Zahlung sind selbstverständlich. Rufen Sie einfach an. Tel.: 05572/3838-156, zuhause@ zima.at, www.zima.at/zuhause Bludenz: Suche Haus/Baugrund/ Wohnung. Immo: www.AWZ.at, Tel.: 0664/4938118

61


Freitag, 28. Februar 2014

62

Mit unterschiedlichen Erfahrungen im Gepäck kehren unsere heimischen Olympioniken aus dem russischen Sotschi zurück. Der Montafoner Lukas Mathies, fünfter im Parallel-Slalom, und seine Kameraden werden am Freitag, 28. Februar, in Mathies‘ Heimatgemeinde St. Gallenkirch empfangen. Der große Run auf die begehrten Olympia-Medaillen in Sotschi war unseren heimischen Athleten bedauerlicherweise versagt, dennoch kehrt man erhobenen Hauptes zurück in die Heimat und blickt bereits zuversichtlich bevorstehenden Aufgaben entgegen. So waren es tatsächlich die Snowboarder, in die wohl die größten Erwartungen gesetzt wurden. Markus Schairer, der den Weltcupauftakt im Dezember in Schruns als souveräner Sieger für sich entschied, sowie Alessandro „Izzy“ Hämmerle, der durch eine Verletzung gehandicapt war, wurden im Extreme Park von Rosa Chutor im SnowboardCross-Bewerb von der starken Konkurrenz auf die Plätze verwiesen. Gesamtweltcupsieger und Gewinner der Kristallkugel im Parallel-Riesenslalom, Lukas Mathies aus St. Gallenkirch, musste bereits beim Auftakt in seiner Paradedisziplin bereits in der Qualifikation die Segel streichen. Bedeutend besser lief es für den Zweiundzwanzigjährigen im Parallel-Slalom. Mathies scheiterte zwar im Viertelfinale, konnte jedoch mit dem fünften Endrang an den Medaillenrängen kratzen. Susi Moll aus Andelsbuch, die

„Adoptivschwester“ der Montafoner Snowboarder, musste ihre Olympia-Träume in den kaukasischen Bergen begraben. Moll stürzte im Semifinale und verzichtete verletzungsbedingt auf einen Start im kleinen Finale. Vorarlbergs Eishockey-Cracks durften sich nach zwei erwarteten Auftaktniederlagen im Spiel gegen Norwegen über einen verdienten Sieg freuen. Mit dem Aufstieg in das angestrebte Viertelfinale hatte das Team-Austria jedoch nichts zu tun. Dennoch feierten Raphael Herburger, René Swette und Stefan Ulmer das beste Abschneiden bei Olympia seit sechsundzwanzig Jahren. Eiskunstläufer Viktor Pfeifer patzte im Kurzprogramm und verpasste somit die Qualifikation für die Kür. Bereits am Montag wurden Österreichs erfolgreiche Olympia-Teilnehmer in Innsbruck empfangen. Siebzehn rot-weiß-rote Medaillen sorgten für das drittbeste Abschneiden bei Olympischen Winterspielen. Glänzendes Edelmetall, das in den Alpinbewerben zu großen Teilen auf „Ländle-Brettern“ erzielt wurde. Die heimischen Snowboard-Athleten werden am Freitag, 28. Februar, um 19:30 Uhr im Gemeindesaal St. Gallenkirch empfangen. Im Beisein von Landeshauptmann Markus Wallner feiert die Bevölkerung ihre noch jungen Sportler, die bestimmt das nächste olympische Ziel „Pyeongchang 2018“ mit gewohntem Ehrgeiz fokussieren. (bach)

Gesamtweltcupsieger Lukas Mathies erzielte bei den Olympischen Spielen in Sotschi den fünften Rang.

Regenerieren und Wohlfühlen

Mag. pharm. Werner Petrasch, GF Mr. Petrasch GmbH & Co KG, Dornbirn Die einzigartige Vitalkombination Anthozym Petrasch Alkoholfrei wurde in Dornbirn von der Firma Mr. Petrasch GmbH & Co. KG in den frühen 60iger Jahren entwickelt und wird auch heute noch dort hergestellt. Dieses Nahrungsergänzungsmittel vereint die bekannten auf den Organismus positiven Wirkungen von Roter Bete, rechtsdrehender Milchsäure und Vitamin C sowie von Calcium, Eisen, Kalium und Magnesium. Das in Anthozym Petrasch Alkoholfrei eingesetzte Mischungsverhältnis dieser Bestandteile kann zu einer schnelleren Regeneration nach Krankheit oder sportlichen Leistungen führen. Bereits seit der Antike ist die Rote Bete als nahrhaftes und gesundes Gemüse bekannt. Neben dem hohen Gehalt an Mineralstoffen enthält

sie verschiedene Vitamine und Aminosäuren. Die rechtsdrehende Milchsäure nimmt eine zentrale Stellung im Energiehaushalt des Organismus ein. Sie wirkt anregend auf die Darmperistaltik und fördert den Erhalt einer gesunden Darmflora. Die Resorbtion von Eisen wird durch den Zusatz von Vitamin C deutlich verbessert. Anthozym Petrasch Alkoholfrei kann mit Ausnahme von Milchprodukten, mit allen Arten von Getränken gemischt werden. Mit Prosecco zum Beispiel ist es ein gesunder Longdrink. Ein Versuch lohnt sich! (pr)

Anzeige

Empfang für OlympiaFünften Lukas Mathies


Freitag, 28. Februar 2014

63

Ärztlicher Notdienst Auskunft über den aktuellen ärztlichen Bereitschaftsdienst im jeweiligen Sprengel: Servicenummer 141

Wochenenddienst: Beginn: Samstag 8 Uhr; Ende: darauffolgender Montag, 8 Uhr 1./2.3.14: Walgau-Apotheke, Frastanz

Bezirk Walgau: Sanitätssprengel Blumenegg-Gemeinden und Nenzing Ordinationszeiten von 10-11 und 17-18 Uhr 1./2.3.14:

Dr. Zerlauth, Thüringen, Tel.: 05550-2208 Dr. Zitt: Die Ordination bleibt bis 28.2.2014 geschlossen. Vertretung: Dr. Zerlauth, Thüringen, Tel.: 05550-2208 Dr. Maier, Bludesch, Tel.: 05550-33400

Sanitätssprengel Frastanz, Göfis, Satteins und Schlins Ordinationszeiten von 10-11 und 17-18 Uhr 1./2.3.14:

Am Wochenende (von Samstag 8 Uhr bis Montag 8 Uhr) 1./2.3.14: Apotheke Bludenz Stadt, Bludenz Apotheke Nenzing, Nenzing

Dr. Jäger, Schlins, Tel.: 05524-8100

Freiwilliger ärztlicher Wochenenddienst: Bludenz Dauer: 7 bis 7 Uhr des nachfolgenden Tages Ordination am Wochenende: 10-11 Uhr und 17-18 Uhr. 1.3.14: 2.3.14:

Von Montag bis Freitag (unabhängig ob Werk- od. Feiertag) außerhalb der festgesetzten Betriebszeiten täglich wechselnder Bereitschaftsdienst. Montag: Central Apotheke, Bludenz; St. Jakob-Apotheke, Bludesch Dienstag: Sonnenberg-Apotheke, Nüziders Mittwoch: Apotheke Nenzing, Nenzing und Sonnenberg-Apotheke, Nüziders Donnerstag: Rosenegg-Apotheke, Bürs und Blumenegg-Apotheke, Thüringen Freitag: Apotheke Bludenz Stadt, Bludenz

Tierärztlicher Wochenend- und Feiertagsdienst

Dr. Walz Albert, Sonnenbergstraße 12a, Nüziders Tel.: 05552/66080 Dr. Tschol Günter, Bahnhofstraße 11, Bludenz Tel.: 05552-65746 od. 65662 od. 0664-3383825

Wir Tierärzte/Innen sind um das Wohl Ihres Tieres bemüht. In Notfällen wenden Sie sich telefonisch an Ihren Tierarzt/In, welcher Sie gerne betreut oder an seine Vertretung weiterleitet.

Zahnärztlicher Notfalldienst Behandlungszeiten an Samstag, Sonn- u. Feiertagen jeweils von 9-11 Uhr 1./2.3.14: Dr. Al-Soqour Maad, Bahnhofstraße 14, Bludenz, Tel.: 05552-63380

Apotheken-Dienstbereitschaft (Apotheken-Notruf Tel.: 1455) Bezirk Feldkirch während der Woche: Montag 8 Uhr bis Dienstag 8 Uhr: Fidelis-Apotheke, Feldkirch; Dienstag 8 Uhr bis Mittwoch 8 Uhr: Herz-Jesu-Apotheke, Feldkirch; Mittwoch 8 Uhr bis Donnerstag 8 Uhr: Montfort-Apotheke, Feldkirch; Donnerstag 8 Uhr bis Freitag 8 Uhr: Walgau-Apotheke Frastanz; Freitag 8 Uhr bis Samstag 8 Uhr: Stadt-Apotheke, Feldkirch

ifs Beratungsstelle Bludenz Beratungsstelle für Familien-, Erwachsenen-, Ehe-, Erziehungs- u. Jugendberatung, Familienplanung, Klarenbrunnstraße 12, Bludenz, Tel.: 051755560, Öffnungszeiten an allen Werktagen von 8-12 und 13-17 Uhr.

Vlbg. Landeszentrum für Hörgeschädigte gemeinnützige Privatstiftung - Bludenz Beratung und Information für hörgeschädigte Personen in beruflichen und sozialen Fragen. Werdenbergerstraße 40a, 6700 Bludenz. Tel. 05552/ 68117, Fax: 05552/68117- 12, e-mail: beratung.bludenz@lzh.at

Immer in meiner Nähe. Meine Apotheke

Gefäßschutz aus der Natur Herz und Gefäße können mit natürlichen Mitteln geschützt werden Elastische Gefäße sind für Gesundheit und Vitalität unentbehrlich, denn sie garantieren die reibungsMag.pharm. lose Blutversorgung des Brigitte Gröbner gesamten Körpers. Je Apothekerin in älter wir werden, desto Thüringen unelastischer können unsere Gefäße werden. Abhilfe schaffen einige Arzneipflanzen wie etwa Knoblauch.

Alt und bewährt Knoblauch wird schon seit zirka 5000 Jahren als Arzneipflanze verwendet. Die Inhaltsstoffe von Knoblauch senken die Blutfette und erhöhen die Fließfähigkeit des Blutes. Ein weiterer pflanzlicher Wirkstoff aus der Naturapotheke ist in den Blättern des Ginkgobaumes enthalten. Er zählt zu den ältesten Pflanzen auf unserer Erde. Nährstoffe durch Ginkgo Standardisierte Ginkgo-Extrakte aus der Apotheke verbessern - ähnlich wie Knoblauch - die Fließeigenschaften des Blutes, beeinflussen die Durchblutung günstig und führen

somit zu einer besseren Versorgung des Körpers mit Sauerstoff und Nährstoffen. Schutz für das Herz Omega-3-Fettsäuren schützen das Herz und hemmen die Verkalkung der Arterien. In den Mittelmeerländern, wo viel Pflanzenöl – vornehmlich Olivenöl - verwendet und öfter mal Fisch gegessen wird, und wo das tägliche Gläschen Rotwein fester Bestandteil der Esskultur ist, treten Herz-Kreislauf-Erkrankungen seltener auf. Fragen Sie in Ihrer Apotheke nach einem „natürlichen“ Gefäßschutz.


Anzeige


Walgaublatt 09