Page 1

Psi-Info Das Magazin des Basler Psi-Vereins

www.bpv.ch Nr. 30 4/2014

Das geheime Wissen der Schamanen Deepak Chopra 端ber Quantenbewusstsein Interviews: James van Praagh, Joe Dispenza u.a.


Me h Edi tor rals ial M e d it at i o n Liebe Leserin, lieber Leser Am Valentinstag feierte der Parapsychologe und Autor Rudolf Passian seinen 90. Geburtstag. Er suchte paranormal Begabte in aller Welt auf und dokumentierte das Erlebte in seinen Büchern sowie mit eindrücklichem Bild- und Filmmaterial. Geboren am 14. Februar 1924 in der Tschechoslowakei, wurde er durch seine Erfahrungen im Krieg und anschliessend lange Jahre als Kriegsgefangener zum Nachdenken über die grundlegenden Fragen des Menschseins und die Frage nach einem Leben nach dem Tod angeregt. Trotz körperlicher Behinderung unternahm Rudolf Passian zahlreiche Studienreisen in Europa, nach Indien, auf die Philippinen und nach Südamerika, wo er Psi- und Heilphänomene in Brasilien, Paraguay, Chile, Argentinien und Peru dokumentierte. Seine Aufgabe sieht er vor allem darin, interessierte Menschen auf die Realität eines Lebens nach dem Tod – und die daraus folgenden ethischen Konsequenzen hinzuweisen. Rudolf Passian ist Gründer eines Kinderhilfswerks und einer Krankenstation in Brasilien. Verewigt wurde sein Name durch eine in Brasilien entdeckte Schmetterlingsart, die nach ihm benannt wurde. Der Basler Psi-Verein gratuliert ihm im Nachhinein ganz herzlich und wünscht ihm gute Gesundheit und weiterhin ein erfülltes Leben! Wir sind ihm dankbar für seinen unermüdlichen Einsatz für die Akzeptanz unserer gemeinsamen Interessen. Als ich Mitte der 1980er Jahre begann, mich ernsthaft mit Psi-Phänomenen zu beschäftigen, füllten Autoren wie Rudolf Passian die Säle. Es fand eine ernsthafte öffentliche Auseinandersetzung statt. Öffentlich-rechtliche Sender strahlten neben vielen Einzelsendungen interessante Sendereihen zum Thema aus. Dieses Interesse am Unerklärlichen verschob sich in der Folge – die sogenannte «Esowelle» verwischte die Grenzen zwischen Parapsychologie, Esoterik, Wellness und Spiritualität und schwemmte sie weg. Für einen Grossteil unserer heutigen Leserinnen und Leser sind Psi-Phänomene eine Selbstverständlichkeit. Einige halten die Psi-Forschung für

3 Zeitverschwendung, weil sie die Phänomene längst für bewiesen halten. Auf der anderen Seite stehen sogenannte Skeptiker, die sie ebenfalls für unnötig halten – wenn auch aus anderen Gründen. «Die Beschäftigung mit der Parapsychologie ist nichts als Zeitverschwendung. Ernsthafte Wissenschaftler beschäftigen sich mit realen Dingen. Wir haben keine Zeit, uns mit Behauptungen zu beschäftigen, von denen wir sowohl im Herzen als auch im Kopf wissen, dass sie von Grund auf unsinnig sind.», meinte beispielsweise der Chemiker Peter Atkins. Das Zitat zeigt das Problem deutlich. Allein schon die Auseinandersetzung mit dem Thema disqualifiziert einen Wissenschaftler in den Augen von Skeptikern. Ihr Einfluss, gerade auch auf die öffentlichen Medien ist so gross, dass heute im öffentlich-rechtlichen Fernsehen kaum mehr eine offene Auseinandersetzung mit dem Thema stattfindet. Es gibt in der Geschichte der Wissenschaft unzählige Beispiele für Weltbilder, Erfindungen und Entdeckungen, die seinerzeit bekämpft oder ignoriert wurden. Max Planck, Nobelpreisträger für Physik, erklärte: «Eine neue wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, dass ihre Gegner überzeugt werden, sondern vielmehr dadurch, dass ihre Gegner allmählich aussterben und die heranwachsende Generation von vornherein mit der Wahrheit vertraut gemacht ist.» Bis es soweit ist, trösten wir uns damit, dass wir uns mit unseren Ansichten über das Paranormale in guter Gesellschaft befinden mit Geistesgrössen wie Goethe, Dickens oder Thomas Mann, mit Staatsmännern wie Abraham Lincoln oder Theodore Roosevelt, und mit Wissenschaftlern wie Thomas Edison, Marie und Pierre Curie und Albert Einstein. Wir wünschen Ihnen viel Inspiration mit dem PsiInfo und unseren Angeboten und einen schönen Frühling. Lucius Werthmüller Basler Psi-Verein


4

Inhalt Veranstaltungen Referentinnen und Referenten Programmvorschau Kalender Kostenlose Angebote Veranstaltungen

6 9 10 14 18

Immer wieder Editorial Inhalt Der Sternenhimmel im Sommer Impressum

3 4 73 105

Geschäftsbedingungen

137

Mitgliedschaft BPV

138

Sei du Selbst von Dain Heer Seite 74

Kontakt Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15 CH-4054 Basel Telefon +41 (0)61 383 97 20 info@bpv.ch, www.bpv.ch Ă–ffnungszeiten: Mo - Fr: 9.00 - 12.00 Uhr; 14.00 - 17.00 Uhr

www.bpv.ch Quantenbewusstsein von Deepak Chopra Seite 76


5

Interview mit James Van Praagh Seite 82

Awakening Coaching von Arjuna Ardagh Seite 88

Geheimes Wissen der Schamanen von Alberto Villoldo Seite 94

Das wird 100!

100 Jahr-Jubil채um des PranaHauses Seite 100

Liebe braucht Mut von Gabi Laszinger Seite 102

Use Your Brain: Interview mit Dr. Joe Dispenza Seite 106

Studie zur Ham-Zentrierung von Rebecca Rosing Seite 110


s M dire tati on Referenti nM ne h n ruanl d Reefe nte

6

Angaangaq Angakkorsuaq (GRL), Schamanismus, S. 53

Uwe Albrecht (DE) Innerwise, S. 40, 48

Arjuna Ardagh (USA) Spirituelles Erwachen S. 47, 88

Sandie Baker (GB) Medium, mediale Woche in Cober Hill, S. 51

Gianni Balducci Mediales Kochen S. 39

Ratziel Bander (AUS) Hsin Tao, S. 61

Ross Bartlett (GB) Medialit채t, S. 57

Brandon Bays (USA) The Journey, S. 18

Mike Booth (USA) Aura Soma, S. 48

Gregg Braden (USA) Spiritueller Lehrer S. 63

Christoph B체rer Jenseitskontakte, Tablework, S. 62

Martina Camenzind Jenseitskontakte S. 35

Mantak Chia (TH) Universal Healing Tao S. 68

Deepak Chopra (USA) Bewusstsein, S. 34, 76

Dechen Shak-Dagsay Mantra-Singen, S. 9

Harald Daub (DE) Silent Touch, S. 56


Me hre rrent als Mre on Re in neednt niteuat Referenten Un s efe Re fe nnidim Ü berblick

7

Joe Dispenza (USA) Transformation S. 29, S. 106

Nina Dul (PL / DE) Heilmeditationen, Aura-Sehen, S. 54

Paul Ferrini (USA) Transformation, S. 36

Ilja Grzeskowitz (DE) Hypnose-/CoachingAusbildung, S. 19

Colin Hall (UK) Mediales Malen, spirituelle Kunst, S. 65

Han Shan (DE) Achtsamkeit, S. 27

Dain Heer (USA) Du selbst sein S. 43, 74

Kim-Anne Jannes (DE) Medialität, S. 60

Bruno Jappert Dorn-Breuss-Methode, Seelenbilder, S. 25

Gerhard Klügl (LI) Aura-Chirurg, Heiler, Medium, S. 50

Gabi Laszinger Gelebte Spiritualität S. 38, 102

Veit Lindau (DE) Radikale Liebe, S. 9

Lumira (KAZ) Schamanin, S. 48

Dr. Albrecht Mahr (DE) Systemaufstellungen S. 70

Maitra (USA) Sensitivität, spirituelle Entwicklung, S. 20

Bill Meadows (UK) Physikalische Medialität, S. 46


s M dire tati on Referenti nM ne h n ruanl d Reefe nte

8

Richard Moss (USA) Innere und äussere Kraft, S. 64

Kai Mügge (DE) Physikalische Medialität, Séancen, S. 26

Matthias Müller Initiierungsrituale S. 22

Caoline Myss (USA) Heilung, S. 71

Antje Nagula (DE) Heilung durch Klänge S. 48

William Nonog (PH) Geistiges Heilen S. 37

Gabriel Palacios Hypnose und Gedankenlesen, S. 9

Janet Parker (UK) Kurswoche Medialität in Cober Hill, S. 51

Dr. Jürg Reinhard Sanfte Heilpraxis S. 31

Rebecca Rosing (DK) Persönlichkeitsentwicklung, S. 21, 110

Michaela Rosner (DE) Seelenweg Aufstellungen, S. 30

Robert Schwartz (USA) Seelenrückführung S. 33

Gordon Smith (UK) Ausbildungen in Medialität, S. 23

Konstantin Sretenovic (Serbien) Sensitiv-mediale Beratungen, S. 28

Tony Stockwell (UK) Medialität, S. 58

Katharina Staps (DE) Tanz und Bewegung S. 50


Re Referenten Mefe h rrent als in Mneednituatnido n

9

Tatjana Strobel (DE) Menschenkenntnis, S. 52

Anton Styger Heiler, Umgang mit Fremdenergien, S. 59

Dina Thüring van Rijn Channeling, S. 42

Steven Upton (UK) Trance-Heilen, S. 32

James van Praagh (USA) Medialität, S. 49, 82

Alberto Villoldo (USA) Schamanismus S. 44, 94

Alexander Vonlanthen Heilmeditationen, S. 24

Neale Donald Walsch (USA) Gespräche mit Gott, S. 72

Sylvia Walukiewicz Psychologin, S. 28

Wang Li (China) Guo Lin Qigong, S. 41

Harald Wessbecher (DE) Harald II, Geistige Führung, S. 67

Thomas Young (DE) Persönliche Entfaltung S. 66

Pro g ra m mvorsch au Gabriel Palacios Hypnose und Gedankenlesen Freitag - Sonntag, 14.-16. Oktober

Dechen Shak-Dagsay Mantra-Singen Samstag/Sonntag, 29./30. November

Veit Lindau Liebe radikal Samstag, 18. Oktober

Sam Hess Numerologie-Kurs Samstag, 25. Oktober und 15.11.


M er hBa r asll se rMPsi e di-Ve tati Veranstaltungskal e n de reoi n

10

April 5.-7.4.

Brandon Bays

Workshop

The Journey

S. 18

7.-11.4.

Ilja Grzeskowitz

Seminar

Impromptu Hypnose

S. 19

8.4.

Maitra

Erlebnisabend

Herz öffnen & Potenzial realisieren

S. 20

8.-15.4.

Maitra

Privatsitzungen

Sensitive Beratungen

S. 20

10.-13.4.

Rebecca Rosing

Seminar

Basisseminar

S. 21

11.4.

Matthias Müller

Ritual

Initiierungsritual mit Naturklängen

S. 22

12.-13.4.

Maitra

Ausbildung

Beginn 2-Jahresausbildung

S. 20

15.4.

Gordon Smith

Demonstration

Botschaften aus dem Jenseits

S. 23

16.4.

Bruno Jappert

Privatsitzungen

Dorn-Breuss-Methode, Seelenbilder

S. 25

16.4.

Alexander Vonlanthen

Erlebnisabend

Vortrag und Heilmeditation

S. 24

16.-18.4.

Gordon Smith

Seminar

Medialität II

S. 23

19.-20.4.

Gordon Smith

Seminar

Medialität III

S. 23

21.4.

Kai Mügge

Séance

Physikalische Medialität

S. 26

23.4.

Kai Mügge

Séance

Physikalische Medialität

S. 26

24.4.

Kai Mügge

Séance

Physikalische Medialität

S. 26

25.4.

Han Shan

Vortrag

Achtsamkeitsabend

S. 27

26.-27.4.

Han Shan

Seminar

Achtsamkeit - Selbstmanagement

S. 27

28.4.-2.5.

Konstantin Sretenovic

Privatsitzungen

Sensitive Beratungen

S. 28

30.4.

Bruno Jappert

Privatsitzungen

Dorn-Breuss-Methode, Seelenbilder

S. 25

30.4.

Konstantin Sretenovic

Vortrag

Depressionen - machtlose Seele

S. 28

2.5.

Joe Dispenza

Vortrag

Verstehe die Kraft Deines Geistes

S. 29

3.-4.5.

Joe Dispenza

Seminar

Brich mit Gewohnheiten

S. 29

5.-6.5.

Michaela Rosner

Privatsitzungen

Spirituelles Coaching

S. 30

9.5.

Jürg Reinhard

Erlebnisabend

Sanfte Heilpraxis

S. 31

10.-11.5.

Jürg Reinhard

Workshop

Sanfte Heilpraxis

S. 31

10.-11.5.

Alexander Vonlanthen

Seminar

Die Sprache des Lebens

S. 24

14.5.

Bruno Jappert

Privatsitzungen

Dorn-Breuss-Methode, Seelenbilder

S. 25

15.-19.5.

Steven Upton

Privatsitzungen

Trance-Heilung

S. 32

16.5.

Robert Schwartz

Vortrag

Mutige Seelen

S. 33

Mai

17.-18.5.

Robert Schwartz

Seminar

Entdecken Sie Ihre Lebensaufgabe

S. 33

17.5.

Deepak Chopra

Tagesseminar

Die Zukunft des Wohlergehens

S. 34

17.-18.5.

Steven Upton

Seminar

Heilende Medialität

S. 32


Mera h rn sals Muendgitskalender at i o n Ve t alt Ba sler Psi-Verei n 21.5.

Martina Camenzind

Demonstration

11

Jenseitskontakte

S. 35

21.-25.5.

Rebecca Rosing

Intensiv-Seminar

Wahrsehen/Wahrfühlen

S. 21

22.-23.5.

Martina Camenzind

Privatsitzungen

Mediale Einzelsitzungen

S. 35

28.5.

Alexander Vonlanthen

Erlebnisabend

Vortrag und Heilmeditation

S. 24

28.5.

Bruno Jappert

Privatsitzungen

Dorn-Breuss-Methode, Seelenbilder

S. 25

30.5.

Paul Ferrini

Vortrag

Beziehungen als Weg zur Erfüllung

S. 36

31.5.-1.6.

Paul Ferrini

Seminar

Heile Dein Leben

S. 36

31.5.

Matthias Müller

Ritual

Initiierungsritual mit Naturklängen

S. 22

2.-27.6.

William Nonog

Privatsitzungen

Heilbehandlungen

S. 37

5.6.

Gabi Laszinger

Vortrag

Medialität und Spiritualität

S. 38

6.6

Matthias Müller

Ritual

Initiierungsritual mit Naturklängen

S. 22

Juni

7.-8.6.

Kai Mügge

Seminar

Entfesselung der Kraft

S. 26

7.6.

Gianni Balducci

Workshop

Mediales Kochen

S. 39

9.6.

Kai Mügge

Séance

Physikalische Medialität

S. 26

11.6.

Kai Mügge

Séance

Physikalische Medialität

S. 26

11.-15.6.

Uwe Albrecht

Seminar

Innerwise Intensivwoche

S. 40

11.6.

Bruno Jappert

Privatsitzungen

Dorn-Breuss-Methode, Seelenbilder

S. 25

12.6.

Kai Mügge

Séance

Physikalische Medialität

S. 26

13.6.

Wang Li

Erlebnisabend

Hui Chung Gong

S. 41

14.-15.6.

Wang Li

Seminar

Hui Chung Gong

S. 41

16.-17.6.

Michaela Rosner

Privatsitzungen

Spirituelles Coaching

S. 30

18.6.

Dina Thüring van Rijn

Vortrag

Channeling

S. 42

18.6.

Alexander Vonlanthen

Erlebnisabend

Vortrag und Heilmeditation

S. 24

21.-22.6.

Dina Thüring van Rijn

Seminar

Channeling

S. 42

22.6.

Gianni Balducci

Workshop

Mediales Kochen

S. 39

23.-27.6.

Alberto Villoldo

Retreat

Der Himmelstanz

S. 44

25.6.

Bruno Jappert

Privatsitzungen

Dorn-Breuss-Methode, Seelenbilder

S. 25

27.6.

Dain Heer

Vortrag

Bewusstes Inkarnieren

S. 43

28.-29.6.

Dain Heer

Seminar

Sei du Selbst - ändere die Welt

S. 43

28.6.

Alberto Villoldo

Vortrag

Gehirn und Ekstase

S. 45

29.6.

Alberto Villoldo

Seminar

Stürmisches Himmelreich

S. 45

30.6.

Bill Meadows

Séance

Physikalische Medialität

S. 46


Ihre Eventlocation Die Hofmatt ist der optimale Veranstaltungsort für alle Arten von Events. Unsere Räumlichkeiten sind sehr flexibel einsetzbar und eignen sich für Seminare, Ausbildungen, Bankette, Apéros, Vernissagen und als Vereinstreffpunkt. Die perfekte Anbindung an den öffentlichen Verkehr und das Strassennetz macht es Ihren Gästen einfach Ihren Anlass zu besuchen. Auf Wunsch erstellen wir Ihnen ein Komplettpaket mit Raummiete, Catering aus der hauseigenen Küche und Übernachtungen in unseren modern eingerichteten Hotelzimmern für Sie und Ihre Gäste.

Der Hofmattsaal Der geräumige Saal mit Parkettboden, Galerie, eigener Bar, Bühne und Eventtechnik bietet Platz für bis 400 Personen.

Waldblick Der helle Waldblicksaal verfügt über einen eigenen Eingang, Balkon und separate Toiletten. Er eignet sich für Bankette von 15–60 Personen und für Seminare und Vorträge mit bis zu 80 Besuchern.

Kontakt und weitere Infos Hotel Hofmatt, Baselstrasse 88 CH-4142 Münchenstein Tel.: +41 61 416 08 48, Fax: +41 61 416 08 49 hotel@hotelhofmatt.ch, www.hotelhofmatt.ch


Vera n st alt u n gskalender Basler Psi-Verei n

13

Juli 2.7.

Bill Meadwos

Séance

Physikalische Medialität

S. 46

3.-6.7.

Rebecca Rosing

Seminar

InSource

S. 21

4.7.

Arjuna Ardagh

Erlebnisabend

Living Awakening

S. 47

5./6.7.

Arjuna Ardagh

Seminar

Lebe das Erwachen

S. 47

12.6.

Pranahaus

Event

100 Jahr Jubiläum

S. 48

14.-19.7.

Gordon Smith

Seminar

Medialität entwickeln

S. 23

19.7.

James van Praagh

Erlebnisabend

Jenseitskontakte

S. 49

20.-22.7.

James van Praagh

Seminar

Seelenverbindung

S. 49

4.-6.8.

Gordon Smith

Seminar

Medialität entwickeln II

S. 23

6.8.

Bruno Jappert

Privatsitzungen

Dorn-Breuss-Methode, Seelenbilder

S. 25

7.-9.8.

Gordon Smith

Seminar

Trance

S. 25

11.8.

Kai Mügge

Séance

Physikalische Medialität

S. 26

11.-15.8.

Konstantin Sretenovic

Privatsitzungen

Sensitive Beratungen

S. 28

11.-16.8.

Gerhard Klügl

Seminar

Heilwerden durch Freude

S. 50

13.8.

Kai Mügge

Séance

Physikalische Medialität

S. 26

14.8.

Kai Mügge

Séance

Physikalische Medialität

S. 26

14.8.

Alexander Vonlanthen

Erlebnisabend

Vortrag und Heilmeditation

S. 24

15.8.

Konstantin Sretenovic

Abendseminar

Depressionen - machtlose Seele

S. 28

16.8.

Gianni Balducci

Workshop

Mediales Kochen

S. 39

16.-23.8.

Coberhill

Seminarwoche

Medialität

S. 51

22.8.

Matthias Müller

Ritual

Initiierungsritual mit Naturklängen

S. 22

23.-24.8.

Tatjana Strobel

Seminar

Die Formel Ich

S. 52

August

29.8.

Aangangaq

Vortrag

Die Weisheit des Eises

S. 53

29.8.

Nina Dul

Erlebnisabend

Vortrag und Heilenergieübertragung

S. 54

30.-31.8.

Aangangaq

Seminar

Intensiv Heilseminar

S. 53

31.8.

Nina Dul

Seminar

Praxis des Pendelns

S. 54

September 1.-5.9.

Nina Dul

Heilmeditation

Heilmeditation

S. 54

6.9.

Nina Dul

Seminar

Aura-Seminar

S. 54

7.9.

Nina Dul

Seminar

Magenta-Training

S. 54


14

Ko stenlo se Angebo te

Beratungstelefon Freitag, 15.00 - 17.00 Uhr Telefon +41 (0)61 383 97 20

Kostenlose Beratungs- und Unterstützungsangebote Seit vielen Jahren bietet der BPV kostenloses spirituelles Heilen und Gespräche an. Mehrere Therapeuten, Heiler und Heilerinnen und Medien stellen ihre Arbeitszeit und Erfahrung kostenlos zur Verfügung. Wir danken Ihnen, dass Sie die Angebote mit Fairness und Respekt beanspruchen und die Termine einhalten. Alle Angebote sind ohne Bedingung kostenlos. Sollten Sie nach einer Sitzung das Bedürfnis haben, etwas weiterzugeben, können Sie dies gerne tun mit einer Spende an die Stiftung Cielo Azul oder die Stiftung Auswege. Unterlagen liegen beim BPV auf.

Daten / Dauer Freitag Nachmittag: 25. April / 30. Mai / 27. Juni 29. August / 26. September Dauer: ca. 30 Minuten Ort Basler Psi-Verein Terminvereinbarung Telefon +41 (0)61 383 97 20

Spirituelles Heilen mit Silvia Käslin Silvia Käslin lebt und arbeitet in Basel. Die Mutter von vier Kindern ist mediale Heilerin und spirituelle Lebensberaterin. Die seit ihrer Kindheit vorhandene Sensitivität hat sie viele Jahre intensiv geschult bei erfahrenen Lehrerinnen und Lehrern, insbesondere bei Bea Rubli, Janet Parker, Sandra Hell und Katrin Snell. Sie hat sich kontinuierlich weitergebildet, u.a. am Arthur Findlay College in England. Heilkräfte fliessen durch Handauflegen und Reiki zur Klientin, zum Klienten. Ebenso werden im inspirierten Gespräch Heilkräfte übertragen, welche einen Heilungs- und Entwicklungsprozess in Gang setzen und unterstützen. Die Sitzung stimmt Silvia Käslin, inspiriert durch die geistige Welt, auf die aktuellen Bedürfnisse des Klienten, der Klientin ab.

Daten / Dauer Mittwoch Nachmittag: 9. April / 7. Mai / 4. Juni 6. August / 3. September Dauer: ca. 45 Minuten Ort Basler Psi-Verein Terminvereinbarung Telefon +41 (0)61 383 97 20

Ki-Massage mit Ruth Kiefer Die Ki-Massage von Ruth Kiefer ist entstanden aus der Kenntnis verschiedener Massagetechniken, der Energielehre und geistigem Heilen. Diese Massage wird langsam, rhythmisch und liebevoll durchgeführt, so dass sich der Körper entspannen kann, der Geist zur Ruhe kommt und die Seele durch das Erfahren von achtsamer Berührung und Zuwendung, dem Gefühl von Geborgenheit  und Akzeptanz regenerieren kann. Wieder im Fluss sein ermöglicht eine klarere Sicht auf das Leben und eröffnet neue Perspek tiven. Ruth Kiefer führt seit 1992 eine eigene Praxis für Ki-Massage und Gesprächstherapie in Liestal.

Die Ki-Massage von Ruth Kiefer ist entstanden aus der K


Ko stenlo se Angebo te

15

Daten / Dauer jeweils Dienstag: 1. April / 6. Mai / 3. Juni 2. September Dauer: ca. 45 Minuten Ort Basler Psi-Verein Terminvereinbarung Telefon +41 (0)61 383 97 20 Bitte Geburtszeit angeben!

Astro-Gespräche mit Karin Hangartner Wie oben, so unten: Die Bewegungen am Himmelsgewölbe erzeugen in uns eine Resonanz. Diese zu spüren und zu verstehen hilft, in Verbindung mit dem Grossen Ganzen zu handeln. Astro-Gespräche unterstützen in Entscheidungs-Situationen, sind Reflexionsmomente der Lebenssituation, eröffnen neue Sichtweisen und Zusammenhänge und helfen, sich in all seinen Teilen zu erfahren. Karin Hangartner arbeitet in Basel in eigener Praxis als Astrologin, Physio- und Shiatsutherapeutin.

Daten / Dauer 8. April / 6. Mai / 3. Juni 21. Oktober Dauer: ca. 45 - 60 Minuten Ort Basler Psi-Verein Terminvereinbarung Telefon +41 (0)61 383 97 20

TranceHealing / mediale Beratung mit Monika Dalle Carbonare Während eines TranceHealings sinkt das Medium in einen veränderten Bewusstseinszustand und überlässt die Führung seinem geistigen Helferteam. In einer zweiten Phase bespricht Monika Dalle Carbonare mit dem Klienten allfällig Wahrgenommenes. Dauer ca. 45 Minuten. Bei einer sensitiven Beratung liest Monika Dalle Carbonare im Feld des Klienten, sucht nach Hauptthemen und begleitet unterstützend. Dabei nutzt sie je nach Bedarf unterschiedliche Tools, und zeichnet z.B. eine Aura und liest dann aus der Zeichnung. Dauer ca. 1 Stunde. Bei einer medialen Beratung macht sie einen Link zur Geistigen Welt und übersetzt Botschaften aus der geistigen Welt für den Klienten. Dauer ca. 45 Minuten. Es kann durchaus sein, dass während einer Sitzung TranceHealing, Geistheilung, mediale und sensitive Aspekte in Kombination einfliessen. Immer steht für Monika Dalle Carbonare im Vordergrund, den Klienten unterstützend und impulsgebend zu begleiten, mit Focus auf Prozess-orientierung und Unterstützung zu selbständiger Eigenverantwortlichkeit. Dabei hilft ihr die über 30jährige Erfahrung im beratenden Gesundheitsbereich (Psychologie, systemisches Arbeiten u.v.m.). Monika Dalle Carbonare ist unter anderem bei Gordon Smith, Pascal Voggenhuber und Kim-Anne Jannes in Ausbildung.


16

Ko stenlo se Angebo te

Daten / Dauer jeweils Donnerstag: 24. April / 22. Mai / 19. Juni 21. August / 4. September Dauer: ca. 45 Minuten Ort Basler Psi-Verein Terminvereinbarung Telefon +41 (0)61 383 97 20

Geistig-Energetisches Heilen mit Max Schweizer Max Schweizer, Familienvater, kam 2000 in Kontakt mit Reiki. Seit diesem Zeitpunkt befasst er sich mit dem Geistigen Heilen. Er ist ausgebildet in Geistheilung und Energiearbeit nach Aldo Berti. Nach einem einführenden Gespräch folgt ein Auraausgleich. Danach wirkt Max als Kanal für heilende Energien. Das Ziel dieser geistig-energetischen Heilsitzung ist es, das krank machende Ungleichgewicht der Energieflüsse im Körper zu harmonisieren und dadurch die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Daten / Dauer jeweils Donnerstag: 3. April / 15. Mai / 12. Juni 21. August / 11. September Dauer: ca. 45 Minuten Ort Basler Psi-Verein Terminvereinbarung Telefon +41 (0)61 383 97 20

Mediales Heilen und mediale Sitzungen mit Bea Titz und Samantha Schmid Beim medialen Heilen und Trance-Healing dienen Bea und Samantha als Kanal für die heilenden Energien ihres geistigen Teams. Dies bewirkt, dass bei Ihnen körperliche, emotionale und seelische Prozesse in Gang gesetzt werden, um vorhandene Blockaden zu lösen. So kann Ihr inneres Gleichgewicht wieder hergestellt werden. Die Beiden arbeiten als Team, indem die eine Person die heilenden Energien überträgt und die zweiBea Titz te Person als Begleitung des Klienten dient. In einer Sitzung erfolgt zuerst eine Energieübertragung und anschliessend ein Gespräch nach Ihren Bedürfnissen. Es liegt uns ebenfalls am Herzen, mit dieser Heilungsform Ihre Tiere zu behandeln. Bea und Samantha machen fortlaufend Weiterbildungen in medialem/geistigem Heilen, Trance-Healing, Sensitivität und Medialität. Sie führen eine Gemeinschaftspraxis in FrenSamantha Schmid kendorf: info@kraftort-bl.ch Jenseits-Kontakt und mediale Beratung mit Bea Titz Bei einem Jenseits-Kontakt oder einer medialen Beratung dient Bea als Vermittler für Botschaften aus der Geistigen Welt. Wichtig ist ihr bei jeder Sitzung, dass Heilung geschehen darf, dass die Botschaften Sie berühren und Ihnen aufzeigen, wie nahe Ihnen die Verstorbenen sind und wie stark ihre Anteilnahme an Ihrem Leben ist. Auch ungeklärte Fragen können auf diesem Wege beantwortet werden. Dauer der Sitzung ca. 45 Minuten!


Ko stenlo se Angebo te

17

Daten / Dauer jeweils Dienstag: 22. April / 27. Mai / 24. Juni 26. August / 23. September Dauer: ca. 45 Minuten Ort Basler Psi-Verein Terminvereinbarung Telefon +41 (0)61 383 97 20

Mediale Beratung mit Corinne Stohler Ein Jenseitskontakt wird von Corinne Stohler über den Link mit der Geistigen Welt hergestellt. Dabei übermitteln ihr die Verstorbenen in Bildsprache, über Gefühle, Düfte und auditive Impulse Informationen über ihr Leben, anhand derer der Hinterbliebene den Kontakt erkennt. Durch ihre verantwortungsbewusste und herzliche Art ist eine berührende Verbindung mit den Spirits möglich, die den Schmerz des Verlustes lindern und den Input für eine eigenverantwortlich schöpferische Lebensgestaltung geben soll. Corinne Stohler ist dipl. Kindergärtnerin, Singer und Songwriter für Kinder und Mutter dreier Söhne. Seit August 2012 führt sie das Jul-Center in Brugg, in dem sie u.a. Trance Healing (2012) Meditationsabende und sensitiv / mediale Übungszirkel anbietet. Sie ist Rückführungstherapeutin (2006) und Medium in Ausbildung (seit 2010) bei Pascal Voggenhuber und Gordon Smith.

Daten / Dauer jeweils Donnerstag: 24. April / 22. Mai / 19. Juni 21. August / 4. September Dauer: ca. 45 Minuten Ort Basler Psi-Verein Terminvereinbarung Telefon +41 (0)61 383 97 20 Bitte Foto des Tieres mitbringen

Sensitive Beratung / Tierkommunikation mit Petra Schweizer Petra Schweizer ist Familienfrau, Mutter, Mensch- und Tierliebhaberin. Sie ist ausgebildet in Tierkommunikation, spiritueller Medialität und spirituellem Heilen. Seit 2000 arbeitet Petra Schweizer als Tierkommunikatorin, seit 2010 bietet sie Bachblütenberatungen, sensitive Beratungen, spirituelles Heilen und Reikibehandlungen an. Tierkommunikation bietet eine Möglichkeit, Probleme in der Zusammenarbeit und dem Zusammenleben mit Tieren zu lösen. Die sensitive und mediale Arbeit kann nach dem Verlust eines Tieres helfen, offene Fragen zu klären und das Loslassen erleichtern. Sensitive Beratung kann wertvolle Hinweise für verschiedene Lebenssituationen vermitteln und Entscheidungshilfe bei Problemlösungen bieten.


18

The J o urney mit Bra n do n Bays

Datum / Zeiten Seminar Sa - Mo, 5. - 7. April Sa: 9.00 - ca. 20.00 Uhr So/Mo: 9.00 - ca. 19.00 Uhr Preis Sa - Mo: CHF 580.-/530.Sa/So: CHF 480.- / 430.Mo: CHF 200.- / 180.Simultanübersetzung: zzgl. pro Tag CHF 20.Sprache Englisch mit Simultanübersetzung auf Deutsch und Französisch Ort Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

3-Tagesseminar: The Journey The Journey ist ein Intensivworkshop, durch welchen Sie Ihr Leben nachhaltig verändern können – Sie erlernen nicht nur theoretisches Wissen, sondern auch praktische Fähigkeiten, die Sie im Alltag mit Ihrer Familie, Ihren Freunden und am Arbeitsplatz anwenden können. Am Samstag erlernen Sie alles über den «emotionalen JourneyProzess» und stimmen sich durch geführte Meditationen und verschiedene Übungen am Morgen darauf ein, den Journey Prozess am Nachmittag selbst zu erleben. Hier lösen Sie Ihre emotionalen Themen auf, lassen sie los, kommen mit Ihrer eigenen Wahrheit in Kontakt und finden Antworten auf Ihre tiefsten Fragen. Am Sonntag vertiefen Sie Ihre Erfahrungen durch zusätzliche Kurzprozesse und Introspektionen und erlernen den «körperlichen Journey-Prozess», bei dem Sie alte Zellerinnerungen aufdecken und diese komplett löschen, wodurch die Selbstheilungskräfte Ihres Körpers aktiviert werden. Es ist möglich, das Seminar nur am Samstag und Sonntag zu besuchen oder nur den Montag (ohne Brandon Bays) als Tagesseminar zu buchen. Tagesseminar am Montag mit Bettina Hallifax Das Tagesseminar ist der Prozess-Arbeit gewidmet. Sie lernen zahlreiche Techniken und Fertigkeiten, die Brandon in den Jahren ihrer privaten Praxis entwickelt hat. Dieser Tag befähigt Sie, alle Herausforderungen, die ein Journey Prozess mit sich bringen kann, meistern zu können und bringt Integration und Abschluss mit einem Gefühl der Freude und Zuversicht.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20 Die effektive Journey-Methode wurde von der Bestsellerautorin und Seminarleiterin Brandon Bays – Expertin für Körper, Geist und Seele – entwickelt. Seit Veröffentlichung ihres ersten Buches The Journey – Der Highway zur Seele, in dem sie die Geschichte ihrer Heilung beschreibt, konnte diese kraftvolle Methode weltweit schon Tausenden zu Glück, Gesundheit und tiefem inneren Frieden verhelfen. Ihr Buch wurde in 22 Sprachen übersetzt, in 38 Ländern werden Journey Seminare angeboten, und im Rahmen des karitativen Outreach Projektes erhielten im letzten Jahr allein in Südafrika 11‘600 Kinder Zugang zu der Reise nach Innen.


Hypno se und Co aching mi t I l j a G rze skow i tz

19

Datum / Zeit Mo - Fr, 7. - 11. April Mo-Do: 10.00 - 18.00 Uhr Fr: 10.00 - 14.00 Uhr Preis CHF 1‘570.- / 1‘480.Ort aller Veranstaltungen Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Impromptu Hypnose – Die Kunst, jederzeit zu hypnotisieren In dieser Ausbildungswoche lernen Sie die Kunst der Hypnose von der Pike auf kennen. Nach den ersten zwei Tagen sind Sie in der Lage, andere Menschen zu hypnotisieren, hypnotische Sprache elegant zu benutzen und den Zustand der Trance jederzeit für sich selbst und andere zu nutzen. Mit dem Seminar legen Sie die optimale Grundlage, um Hypnose beruflich anzuwenden und im Coaching, im Verkauf oder in anderen Kontexten zu nutzen. Nach dem Kurs haben Sie die optimalen Voraussetzungen, um Hypnose privat oder beruflich anwenden zu können. Jeder Teilnehmer erhält am Ende der Woche ein Zertifikat. Von den Teilnehmenden der drei Kurse 2013 haben wir zahlreiche begeisterte Rückmeldungen erhalten.

Datum / Zeiten Mo - Fr, 8. - 12. Dezember Mo-Do: 10.00 - 18.00 Uhr Fr: 10.00 - 14.00 Uhr Preis CHF 1‘570.- / 1‘480.-

Zertifizierte Ausbildung zum Veränderungs Coach Ilja hat in den letzten 10 Jahren mit tausenden von Menschen gearbeitet und ihnen bei den unterschiedlichsten Problemstellungen und Herausforderungen geholfen. Die Erfahrungen aus dieser Zeit erhalten Sie in diesem Seminar komprimiert und intensiv aufbereitet. Die Kurswoche beinhaltet die neueste Arbeit aus Iljas Büchern und kombiniert diese mit Techniken aus dem NLP, der Hypnose und dem Mentaltraining. Aber auch wenn das Seminar voll mit wertvollen Inhalten ist, so steht doch das Üben, die praktische Anwendung und der elegante Umgang mit Coaching Klienten an vorderster Stelle.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Die Inhalte des Seminars • Die 7 Erfolgsschlüssel für erfolgreiche Veränderung • Effektive Gesprächstechniken für Coaches • Die 4 W´s der Veränderung • Ein zuverlässiger «Fahrplan» für jedes Coaching • Coachingtechniken für jede Herausforderung • Umgang mit unterschiedlichen Persönlichkeitstypen • Selbstbewusstseins Booster für Ihre Arbeit als Mental Coach • Marketing, Netzwerken und erfolgreiche Positionierung Die in der Ausbildung erlernten Fähigkeiten sind in den unterschiedlichsten Bereichen privat und beruflich anwendbar. Jeder Teilnehmer erhält am Ende der Kurswoche ein Zertifikat. Ilja Grzeskowitz ist Redner, Trainer und Personal Coach. Der Experte für Veränderung und Potenzialentfaltung erforscht seit über 10 Jahren die Kraft der inneren Haltung, die Nutzung mentaler Erfolgsstrategien und die daraus resultierenden Möglichkeiten bei anstehenden Veränderungen. Der ehemalige Topmanager hat bereits vier Bücher zum Thema Veränderung veröffentlicht, darunter den Bestseller Impromptu Hypnose.


20

S pirituelle Entwic klun g mi t M a i tra

Datum / Zeit Di, 8. April, 19.30 Uhr Eintritt CHF 20.- / 10.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Vortrag und Demonstration: Das Herz öffnen und unser Potenzial realisieren Maitra erzählt in ihrem Vortrag, wie wir ein glücklicheres und erfüllteres Leben führen können. Um dieses zu erlangen, übergeben wir uns dem Fluss der universellen Liebe und lernen, uns vom höheren Selbst führen zu lassen. Dies hilft uns, unser wahres Wesen zu entdecken und zu verstehen. Wir erkennen, wie veraltete Konzepte und Ideen uns davon abhalten, uns selbst und andere bedingungslos zu lieben. Maitra zeigt auf, inwiefern unser Alltag und unsere Persönlichkeit dem Seelenpotenzial entsprechen. Im zweiten Teil des Abends demonstriert Maitra, wie sie als Medium arbeitet und gibt Kurzsitzungen und Botschaften für Interessierte aus dem Publikum.

Datum / Dauer Di - Di, 8. - 15. April Dauer ca. 60 Minuten Preis CHF 180.- / 160.Übersetzung CHF 35.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Privatkonsultationen und Beratungen Maitra nimmt in ihren Sitzungen Kontakt mit dem wahren Selbst ihrer Klienten auf. Sie «liest» ihre Energien, um zu erkennen, was ihre Klienten blockiert. Häufig sieht sie Schlüsselereignisse aus vergangenen Leben, die einen Einfluss auf die jetzige Situation haben. Sie hilft dem Klienten hinderliche Lebensmuster zu erkennen, zu erfahren und loszulassen. Vor einer Sitzung empfehlen wir den Kunden sich mit ihrer Lebenssituation auseinanderzusetzen, um Fragen stellen zu können. Die Antworten beinhalten oft hilfreiche Hinweise und bieten Entscheidungshilfen an. Natürlich treffen die Kunden letztlich ihre Entscheidungen selbst.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Zwei-Jahreskurs: Entfaltung des persönlichen Potenzials Teil 1: Opening the Lotus, Beginn am 12./13. April 2014 Weitere Daten: 3./4. Mai; 25. Mai Teil 2: Methaphysik: Der Weg zur Freiheit Ganze Gruppe: 4. 10. Gruppe 1: 5. 10. / 25.10. / 26.10. / 8.11. Gruppe 2: 18.10. / 19.10. / 1.11. / 2.11. Weitere Informationen finden Sie auf www.bpv.ch. Maitra, 1937 geboren in Lovall Wyoming (USA), war schon als Kind hellsichtig. 1969 zog sie nach Kalifornien, wo sie eine Zeit der geistigen Erweiterung und des persönlichen Wachstums erlebte. Sie traf auf Muktananda, ein spiritueller indischer Lehrer, der ihr Meister wurde. Mit seiner Hilfe wurde ihre Medialität gestärkt und sie fand zu ihrem Lebensziel: Menschen behilflich sein, ihr eigenes Potenzial zu erkennen und leben. Seit über 20 Jahren arbeitet sie als professionelles Medium. Durch ihre ausserordentliche Liebe und fachliche Kompetenz findet sie schnell Zugang zur Seele der Menschen. www.maitra.net


Vera nsta ltungen mi t Re b e cc a Ro si n g

21

Datum / Zeiten Do - So, 10. - 13. April Do: 10.00 - 16.00 Uhr Fr - Sa: 09.00 - 16.00 Uhr So: 09.00 - 15.00 Uhr Preis CHF 740.- / 680.Ort aller Veranstaltungen Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Basisseminar: Lebe aus Deiner Kraft und Quelle heraus Rebecca Rosing vermittelt die alltagsnahen Meditationen HamZentrierung und ReSource. Diese Methoden helfen, in einen sanft berührenden Kontakt zu Dir und Deiner Quelle zu kommen. Durch die Ham-Zentrierung entsteht eine Körperpräsenz, über die Du auf natürlichem Weg in Deine Erdung und gesunde Abgrenzung gelangen kannst. ReSource ermöglicht es, Dir auf immer tieferen Ebenen wertfreier zu begegnen. Diese Meditation ist der Schlüssel zur heilsamen Transformation, die ein dauerhaftes Wohlbefinden und die Entfaltung Deiner Kraft mit sich bringt. Es kann ein neues Lebensgefühl des befreiten Seins entstehen. So wirst Du zum Meister Deines Lebens und persönlichen Wachstums.

Datum / Zeiten Mi - So, 21. - 25. Mai Weitere Informationen gerne auf Anfrage. Preis CHF 1180.- / 1100.-

Intensivseminar: WahrFühlen / WahrSehen Jeder Mensch hat seine eigene innere Wahrheit, die ihm wie ein Kompass anzeigt, was stimmig für ihn und seinen Lebensweg ist. WahrFühlen/ WahrSehen ist die Kunst, die Wahrhaftigkeit des Augenblicks zu fühlen, zu sehen oder zu hören. Sie ist eine geerdete und gleichzeitig sehr feine Form der Medialität, bei der besonders die Genauigkeit und Verlässlichkeit geschult werden. Dabei lernst Du, feinste Nuancen klar und differenziert wahrzunehmen. Du entwickelst einen Zugang zu Deiner inneren Wahrhaftigkeit und lernst, die anstehenden Schritte Deines persönlichen Weges zu erkennen und aus dieser Stimmigkeit heraus leben.

Datum / Zeiten Do - So, 3. - 6. Juli Do: 10.00 - 17.00 Uhr Fr - Sa: 09.00 - 16.00 Uhr So: 09.00 - 15.00 Uhr Preis CHF 920.- / 860.-

Seminar: InSource – Themen in der Tiefe lösen Wir haben alles in uns, um zu lösen, was uns blockiert und zu leben, was uns erfüllt. InSource ist die Methode, mit der Du andere Menschen unterstützen kannst, ihre Themen auf emotionaler und energetischer Ebene zu lösen. In diesem Seminar werden die beiden ersten InSource-Stufen vermittelt. Diese ermöglichen es zu lernen, sich selbst und anderen Menschen Raum zu geben und liebevoll füreinander da zu sein, ohne sich in den Gefühlen und Problemen anderer zu verlieren. Dabei kannst Du Dich in Deiner Kraft, wertfreien Präsenz und bedingungslosen Annahme erleben. So kann InSource auch für Menschen, die nicht therapeutisch arbeiten möchten, ein Schritt auf dem Weg in ihre Liebe sein.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Die dänische Psychologin Rebecca Rosing wurde mit einer Bewusstheit geboren, die uns zur eigenen spirituellen Entfaltung inspiriert. Ihre klare und präzise Medialität liess sie schon früh die tieferen Zusammenhänge und Lösungswege unserer Themen, Probleme und Krankheiten erkennen. Ab ihrem 14. Lebensjahr arbeitete sie in einer Naturheilpraxis. Dort konnte sie ihr Wissen mit der Traditionellen Chinesischen Medizin verbinden. Seit frühester Kindheit ging Rebecca Rosing durch eine Schulung ihrer Geistigen Lehrer, die sie darauf vorbereiteten, neue Sichtweisen in die Welt zu tragen. www.rebecca-rosing.de


22

I nitiierungsritual mi t M atth i a s M ü l l e r

Daten / Zeit 11. April / 31. Mai / 6. Juni 22. August / 19. September 29. Oktober / 12. November 3. Dezember

Initiierungsritual mit Naturklängen Matthias Müller wird Sie auf eine innere Reise begleiten, Ihnen einen Dialog mit sich selber ermöglichen, Sie Ihren inneren Raum wahrnehmen lassen. Naturklänge, wie das Didgeridoo, das Muschelhorn, Bilma (Schlaghölzer) entfachen das innere Feuer und aktivieren Kräfte, die Ihren Körper und Ihre Seele heilend unterstützen. Wassergeräusche tragen ihre Gedanken davon und lassen Ihre Wahrnehmung klar und rein werden. Wasser ist ein Träger von Informationen, unser Körper besteht zu über 70% aus Wasser, und wir lernen, Verborgenes zu spüren. Die urtümlichen Klänge des Didgeridoos helfen Ihnen, Emotionen in der Tiefe zu wecken und damit umzugehen. Unterstützt wird Matthias Müller bei diesen Ritualen vom Heiler Max Schweizer (siehe Seite 16). Dieses Ritual richtet sich an Menschen, die bereit sind, in einer Gruppe von 5 – 10 Teilnehmenden ihre wahre Bestimmung kennenzulernen, die offen sind für das Einleiten eines Prozesses, der ohne Wertung und Einflussnahme von aussen auskommt. Das Initiierungsritual hilft, das Potenzial jedes Einzelnen in Bewegung zu setzen, Selbstheilungskräfte zu aktivieren und das Urvertrauen zu stärken. Sie werden durch dieses Ritual Mut und Freude entwickeln und dieses Gefühl in Ihren Alltag integrieren.

jeweils 18.00 - 22.00 Uhr Preis CHF 120.- / 100.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Teilnehmerzahl: 5 bis maximal 10 Personen

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20 Matthias Müller wurde 1972 geboren und lebt in Basel. Seit 1992 übt er seine grosse Leidenschaft, das Didgeridoospielen, als Berufsmusiker aus, unterrichtet Schüler und reist mit seinen Konzerten quer durch Europa. Schon als Kind war er fasziniert von Geräuschen und Vibrationen und entwickelte als Heranwachsender ein tiefes Interesse an ursprünglicher Musik, ihrer Herkunft und ihrer Bedeutung. Durch das Spielen des Didgeridoos erreicht er Menschen in ihrem Innersten und begleitet sie auf ihrem Weg zu sich selber. Er kann die Bestimmung jedes einzelnen sehen und initiiert die nächste Entwicklungsstufe.


Media lität mit Go rdo n Smi th Datum / Zeit Di, 15. April, 19.30 Uhr Eintritt CHF 20.- / kostenlos für BPV-Mitglieder Sprache Englisch mit Übersetzung Ort aller Veranstaltungen Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Datum Mo - Sa, 14. - 19. Juli Preis CHF 1‘200.- / 1‘080.inklusive Mittagessen Sprache Englisch mit Übersetzung

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

23

Erlebnisabend: Botschaften aus dem Jenseits Gordon Smith verfügt über eine aussergewöhnliche übersinnliche Begabung und ist inzwischen wohl das bekannteste Medium Grossbritanniens. Viele Male hat er sein Talent unter Beweis gestellt – an diesem Abend können Sie sich selbst überzeugen. Tausenden von Menschen, unter ihnen etliche Prominente, hat er geholfen, mit verstorbenen Angehörigen zu kommunizieren. Seine Aussagen sind erstaunlich präzise – oft ist er in der Lage, Namen, Orte und sogar Strassennamen zu benennen. Ausbildungszyklus: Medialität entwickeln I Während dieser Seminarwoche werden die Teilnehmenden stufenweise ihre medialen Fähigkeiten entwickeln. Mit vielen Meditationsübungen und Techniken zur Kontaktaufnahme mit geistigen Führern werden die Teilnehmenden verschiedene Aspekte der Medialität unter Anleitung eines der erfahrensten und fähigsten englischen Medien entdecken und entfalten. Gordon Smith und ein weiteres Medium helfen den Teilnehmenden, klare Signale und Botschaften aus der Geistigen Welt zu erhalten und zu entschlüsseln. Die Wahrnehmung soll geschärft und verfeinert werden, das Selbstvertrauen und das Vertrauen in die Geistige Welt gestärkt werden. Alle Formen der Medialität können auch zum Heilen benutzt werden. Der Kurs beinhaltet Übungen zur Selbstheilung und Anleitungen zur Heilung anderer Menschen. Dieser Kurs ist für Menschen, die daran interessiert sind, sich tiefer mit der Geistigen Welt zu verbinden und einen natürlichen Umgang mit ihr zu pflegen. Das Seminar richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene. In seinen Seminarwochen wird er von einem Mitglied seines Zirkels begleitet – Sara oder Steven – englische Medien die ihn assistieren. Sie freuen sich, ihre Erfahrung mit der Gruppe zu teilen. Fortsetzungskurse: Informationen auf www.bpv.ch 16. - 18. 4. Medialität entwickeln II 19./20.4. Medialität entwickeln III 6. - 10.10. Medialität entwickeln IV 7. - 9.8. Fortsetzungskurs Trance 4./5.10. Fortsetzungskurs mediales Heilen Gordon Smith, wurde 1962 in Glasgow geboren. Er ist Vater zweier erwachsener Söhne und lebt bei London. Von klein auf konnte er Verstorbene sehen und hören. Diese Fähigkeit hat in seiner Kindheit Unruhe gestiftet worauf er lernte, sich den medialen Wahrnehmungen zu verschliessen. Eines Nachts, als er 24 Jahre alt war, erschien der Bruder eines Freundes neben seinem Bett. Später erfuhr er, dass dieser in derselben Nacht in einem Feuer gestorben war. Bei einem anschliessenden Besuch eines spiritualistischen Gottesdienstes teilte ihm ein Medium mit, dass er später selbst als Medium arbeiten werde. www.gordonsmithmedium.com


24

Veranstaltungen mit Alexander Vonlanthen

Daten / Zeit Basel: 28.5. / 14.8. / 16.10. 11.12. Bern: 16.4. / 18.6. / 24.9. 19.11. 19.00 - ca. 21.45 Uhr Eintritt CHF 50.- / 40.Anmeldung erwünscht Ort Basel Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein Ort Bern Kaleidoskop Belpstrasse 16, 3007 Bern

Vortrag und Heilmeditation Alexander Vonlanthen hat seine Heilkräfte bei einer Gruppenheilung von João de Deus entdeckt. Seit dieser Zeit kommen immer mehr Leute mit der Bitte um Heilung zu ihm. Er wird zuerst sich und seine Art zu heilen vorstellen und an Beispielen demonstrieren, dann können Fragen gestellt werden. Anschliessend findet eine Heilmeditation statt, in der Raum geschaffen wird, damit Heilung bei jedem Einzelnen geschehen kann.

Datum / Zeiten Seminar Sa/So, 10./11. Mai Sa: 10.00-17.30 Uhr So: 10.00-17.30 Uhr Preise CHF 240.- / 220.Die Tage sind einzeln buchbar, Preis pro Tag CHF 140.- / 120.Ort Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Samstag Teil 1 Kommunikationsebenen: bewegen, denken, fühlen In der heutigen Gesellschaft ist es nicht immer einfach, sich selbst zu sein. Wie kann der Mensch sich dennoch frei bewegen, denken und fühlen? Bewusstheitsebenen: erfahren, erkennen, wissen Manche Menschen glauben, das Leben sei eine Schule. Ist das so? Müssen wir Menschen wirklich etwas lernen und uns immer weiterentwickeln?

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Seminarreihe: Die Sprache des Lebens In diesem Seminar haben Sie die Gelegenheit zu lernen wie Sie mit alltäglichen Lebenssituationen besser umgehen können. Alexander bietet eine Orientierungshilfe, wie man den eigenen Lebensweg gehen und seine eigene Fähigkeit in Freiheit fördern kann. Nach jedem Teil des Seminars wird das Wissen, das die Wesenheiten durch Alexander vermitteln, mit einer Meditation verinnerlicht.

Sonntag Teil 2 Krankheitsebenen: physisch, psychisch, metaphysisch Manchmal wird behauptet, dass wir unsere Herausforderungen im Leben und unsere Krankheiten selbst aussuchen. Doch welchen Sinn soll das haben? Wer ist dafür verantwortlich, ob ich gesund bin oder krank werde und wie gehe ich mit einer Krankheit um? Erfahrungsebenen: körperliche, geistige, seelische Kann es sein, dass wir in verschiedenen Realitäten oder Dimensionen leben? Leben wir voneinander getrennt oder sind wir alle miteinander verbunden? Alexander Vonlanthen wurde 1971 in Düdingen in der Schweiz geboren. Nach einer Ausbildung im Detailhandel arbeitete er in verschiedenen leitenden Positionen. Alexander Vonlanthen hat seine Heilkräfte bei João de Deus entdeckt. Seit dieser Zeit kommen immer mehr Leute mit der Bitte um Heilung zu ihm. Seit 2006 arbeitet er in eigener Praxis als Heilpfleger und führt in der ganzen Schweiz Vorträge und Heilmeditationen durch. Alexander arbeitet auf körperlicher, psychischer, geistiger und seelischer Ebene mit verschiedenen Wesenheiten zusammen um die Menschen auf ihrem Lebensweg zu unterstützen.


Rückenbehandlunge n mi t Br u n o J a p p e r t Daten jeweils am Mittwoch 16. April, 30. April, 14. Mai, 28. Mai, 11. Juni, 25. Juni, 6. August, 27. August, 3. September, 15. Oktober, 29. Oktober, 12. November, 26. November, 10. Dezember Dauer beider Angebote ca. 50 Minuten Preis CHF 120.- / 100.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

25

Rückenbehandlungen mit der Dorn-Breuss-Methode Die Dorn-Breuss-Methode ist eine einfache und äusserst wirkungsvolle Behandlungsmethode, um auf sanfte Art Gelenk- und Wirbelsäulenbeschwerden zu behandeln. Dazu gehört eine entspannende Rückenmassage für die Rückenmuskulatur und die dazugehörenden Bänder. So können Schmerzen gelindert und Verspannungen gelöst werden. Die Energie kommt wieder in Fluss. Rückmeldung Das Resultat einer einzigen Sitzung mit Bruno war sensationell. Meine Nackenstarre war völlig verschwunden und auch meine Beweglichkeit im Rückenbereich war wieder völlig hergestellt. Ich habe Bruno daraufhin Familienmitgliedern sowie etlichen Freunden und Bekannten empfohlen, die ausnahmslos mit den Verbesserungen ihres Befindens sehr zufrieden waren. Lucius Werthmüller, President Basler Psi-Verein Ich habe im Psi-Info über die Erfahrungen von Lucius bei Herrn Jappert gelesen und bin sehr dankbar, dass ich bei ihm die Rückenmassagen erhalten kann. Ich habe schon oft die Dorn-Breussmethode machen lassen, aber was Herr Jappert in meinem Skelett vollbringt, ist wunderbar. Die Schmerzen kommen nicht mehr so ruckartig und heftig. E.S. Seelenbilder Durch das mediale Einstimmen auf den Klienten empfängt Bruno Jappert energetische Symbole, die er zeichnerisch darstellt und erklärt. Das Seelenbild hilft die eigenen seelischen Prozesse besser verstehen zu können. Bitte geben Sie bei der Anmeldung bekannt, welches Angebot Sie in Anspruch nehmen wollen.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20 Bruno Jappert wurde 1949 in Basel geboren. Er ist verheiratet und Vater von drei erwachsenen Kindern. Bis er in diesem Jahr pensioniert wurde, war er 38 Jahre lang als Primarlehrer in Aesch im Baselland tätig. Seit seiner Pensionierung beschäftigt er sich in erster Linie mit der von ihm angewandten Rückenbehandlung, der Dorn-Breuss-Methode, die er vor 30 Jahren erlernt hat. Seit 1985 hat er im Psi Zentrum Basel und im Arthur Findlay College in Stansted seine medialen Fähigkeiten geschult und in den 90er Jahren einen Zirkel für mediale und spirituelle Entwicklung im Psi Zentrum geleitet.


26

Physikalische Medial i tät mi t Ka i M ü g ge

Daten / Zeit Mi, 23. April / Do, 24. April Mo, 9. Juni / Mi, 11. Juni Do, 12. Juni / Mo, 11. August Mi, 13. August / Do, 14. August jeweils 18.00 - ca. 22.00 Uhr Preis CHF 180.- / 160.Ort aller Veranstaltungen Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Séancen mit Kai Mügge vom Felix-Circle Kai betreibt den klassischen Physikalischen Mediumismus europäischer Prägung: Ein geistiges Wissenschaftler-Team, das er channelt, demonstriert, wie autonome Geist-Persönlichkeiten physikalisch in unseren dreidimensionalen Raum eingreifen und ihn manipulieren können. In den Séancen treten beispielsweise auf: Berührungen durch ätherische Hände, Lichtphänomene, Levitationen- und paranormale Klopfgeräusche. Höhepunkt ist meist die Exposition von grossen Mengen Ektoplasma, wobei sich Materialisationen von Händen, Gesichtern und Gegenständen im Rotlicht zeigen können. Die Teilnehmerzahl ist auf 18 Sitzende begrenzt, so dass alle die Geschehnisse aus nächster Nähe beobachten können.

Datum / Zeiten Sa/So, 7./8. Juni Sa: 10.00 - 18.00 Uhr So: 10.00 - 17.00 Uhr Preis CHF 350.- / 315.-

Workshop: Die Entfesselung der Kraft Schamanismus, Magie, Mediumismus in Theorie und Praxis 1. Schamanische Weltbilder und Praktiken; Magische Prinzipien; Theosophie und Esoterik; Moderne Abbilder 2. Praktisches Schamanentum: Gebetsbänder, Symbolmagie, Trommelbau und ihre ideellen Grundlagen 3. Praktische Magie: Mächtige magische Siegel, Sigillen erstellen 4. Praktiken des Westens: Mediumismus, Channeling u.v.m. 5. Physikalische Séancen und ihre Abbilder bei Naturvölkern 6. Die Trance-Kultur der westlichen Hemisphäre: Ekstase, Psi-Heilung und andere somnambule Praktiken 7. Volksglauben und hermetische Magie: Justinus Kerner, Agrippa von Nettesheim & Paracelsus, Eliphas Levi und Aleister Crowley 8. Die Kraft und ihre Phänomene auf den Kontinenten 9. Westliche Meditationen für das Kanalisieren physikalischer Energien und Wechselwirkungen 10. Experimente mit dem ‚Spirit‘-Kabinett 11. Tipps und Tricks aus 30 Jahren Forschen und Experimentieren 12. Gemeinsame Physikalische Séance am Tisch und/oder Tief trance-Demonstration anhand einer ‚Physikalischen Séance‘. Eine detailliertere Beschreibung des Workshops und der Séancen sowie Erfahrungsberichte finden Sie auf www.bpv.ch

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20

Kai Mügge wurde als 12jähriger das erste Mal mit beängstigenden Poltergeisterscheinungen konfrontiert. Seit diesen Tagen studiert er das, was Kerner «Die Nachtseite der Natur» nannte. Er erlernte Hypnose, Meditation und andere veränderte Bewusstseinszustände. Er arbeitete therapeutisch mit Spukfokuspersonen, experimentierte mit ITK, mit Trance und enwickelte eine interdisziplinäre Clearing-Methode. 2005 gründete er die «Felix Experimental Gruppe», die physikalische Phänomene produziert und dies mehrfach vor internationalen Gästen und Wissenschaftlern demonstriert hat. http://felixcircle.blogspot.com


Achtsa mskeitstraini n g mi t H a n Sh a n

27

Datum / Zeit Fr, 25. April, 19.30 Uhr Eintritt CHF 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Achtsamkeitsabend Han Shan war erfolgreicher Manager eines weltumspannenden Konzerns in Asien, bevor er nach einem dramatischen Autounfall 1995 für 10 Jahre als buddhistischer Bettelmönch ordinierte. Heute ist er gefragter Vortragender, Trainer und Leiter des Nava Disa Retreat-Centers in Thailand. An diesem Abend vermittelt Han Shan Eindrücke über seinen persönlichen Lebensweg. Er gibt eine erklärende Einführung in das INSIGHT mind focusing, ein Achtsamkeitstraining, das die mentale Leistungsfähigkeit steigert, und praktiziert mit Ihnen erste Schritte der Achtsamkeit. Regelmässig trainiert legt Achtsamkeit neue Erkenntnisse in uns frei, die uns befähigen, unsere Lebensumstände mit neuen Einsichten zu meistern.

Datum / Zeiten Sa/So, 26./27. April Sa: 10.00 - 18.00 Uhr So: 10.00 - 17.00 Uhr Preis CHF 390.- / 360.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Achtsamkeit – Die höchste Form des Selbstmanagements Han Shan berichtet von seinem Weg zur Achtsamkeit und erläutert dabei anhand seiner eigenen Erfahrungen, wie unser Verstand funktioniert und uns mit Automatismen durch das Leben leitet. Achtsamkeit unterbricht diesen unbewussten Vorgang – sie ist die Fähigkeit, direkt wahrzunehmen, was im gegenwärtigen Moment passiert. Mit der Stärkung dieser Energie sind wir zunehmend in der Lage, unser Leben selbst zu managen. Der Workshop vermittelt ausführlich die «Vier Punkte der Achtsamkeit», die Grundlage der INSIGHT mind focusing-Technik: • Körper: Bodyscanning • Grundstimmung: Erkennen der darunterliegenden Gefühlslage • Gefühle: Achtsamkeit auf alle auftretenden Gefühle, neutrale Bestätigung durch mentale Notiz • Achtsamkeit für Gedanken und Sinneswahrnehmungen Sie lernen, welche positiven Effekte die Achtsamkeitsmeditation auf Ihr Leben hat, wie Sie auch schwierige Situationen mithilfe des mentalen Loslassens meistern können und wie Sie Achtsamkeit mit verschiedenen Varianten und Übungen in Ihren Tagesablauf integrieren können. Weiter stellt Han Shan die vier noblen Tugenden vor: Mitgefühl, Mitfreude, universelle Liebe und mentale Ausgeglichenheit, die Sie bei kontinuierlicher Anwendung unterstützen, die Energie der Achtsamkeit im Alltag zu etablieren.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon 0041 (0)61 383 97 20

Han Shan ist einer der profiliertesten deutschsprachigen spirituellen Lehrer, Autoren und Seminarleiter. Als Hermann Ricker in Deutschland geboren, war er lange erfolgreicher Manager eines weltumspannenden Konzerns in Asien, ehe er anlässlich eines dramatischen Autounfalls sein Leben völlig neu überdachte. 1995 entschied er sich, als buddhistischer Mönch zu leben; heute führt er in Thailand das Nava Disa Retreat Center und lehrt weltweit das Achtsamkeitstraining und die natürlichen Energiegesetze. Sein Buch Wer loslässt, hat zwei Hände frei avancierte zum Bestseller.


28

S ensitivität mit Ko nsta nti n Sre te n ov i c

Datum / Zeit Mittwoch, 30. April 19.30 Uhr Eintritt CHF 20.- / 10.Ort aller Veranstaltungen Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Erlebnisabend: Wenn die Seele die Macht verliert Wege aus der Depression und anderen geistigen Krankheiten Depressionen, Burn-Out und ähnliche psychische Störungen entwickeln sich zu einer Volkskrankheit. Viele Betroffene rennen jahrelang von einem Therapeuten zum Anderen auf der Suche nach den Ursachen und einer wirksamen Behandlung. An diesem Abend werden die beiden Experten aus unterschiedlichen Fachrichtungen ihre Erkenntnisse zu dem Thema vorstellen und Erklärungen für die Ursachen der Krankheiten liefern. Konstantin Sretenovic als Experte für seelisch-geistige Zusammenhänge erläutert, wo die Ursachen liegen und zeigt Möglichkeiten, die Verletzungen der Seele aufzulösen und wieder ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Die Psychologin Sylvia Walukiewicz liefert die Sicht auf die Krankheiten und die vorgestellten Methoden aus der klassischen Psychologie. Es zeigt sich, dass eine Kombination aus spirituellen und psychologischen Ansätzen wirkungsvoll Heilung bringen kann. Sylvia Walukiewicz interessierte sich schon früh für die menschliche Psyche, nachdem sie selbst mit traumatischen Erlebnissen in ihrer Kindheit zurechtkommen musste. So war das Studium der Psychologie für sie ein logischer Schritt. Nach einem Schicksalschlag fand sie den Weg zur spirituellen Praxis.

Daten / Dauer Beratungen Mo - Fr, 28. April - 2. Mai Mo - Fr, 11. - 15. August Dauer: ca. 60 - 75 Min. Preis CHF 200.- / 180.Diverses Bitte geben Sie bei der Anmeldung das Geburtsdatum (Tag/Monat/Jahr) bekannt, wenn möglich auch das der Eltern. Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Am 15. August findet ein Abendseminar statt, bei dem vertieft auf dieses Thema eingegangen wird. Sensitive Beratungen Konstantin genügen Name und Geburtsdatum eines Menschen, um mit seiner seelischen Essenz in Kontakt zu treten. Er nimmt deren Kindheitserlebnisse und inneren Konflikte wahr. Mit diesem Einblick in die seelischen Belange erkennt er damit verbundene Entfaltungs- und Aufarbeitungsmöglichkeiten und kann sie mit der aktuellen Lebenssituation in Verbindung setzen. Er ist in der Lage, ganze Familiensysteme zu erfassen und damit verbundene Verhaltensweisen ins Bewusstsein zu bringen. Bei vertiefter Arbeit werden auch karmische Aspekte in die Beratung miteinbezogen. So können Anforderungen mit einer versöhnlicheren Haltung angegangen werden. Konstantin Sretenovic, geboren 1964, stammt aus einer RomaFamilie, in der das Beraten und Heilen eine natürliche Tätigkeit war. Bereits als Kind sah er seiner Grossmutter zu, wie sie Heilkräuter sammelte und Rituale absolvierte. Im Alter von zehn Jahren verliess Konstantin seine Heimat Serbien und reiste zu seinem Vater nach Österreich, wo er bis heute lebt und arbeitet. In einer schweren Lebenskrise wurde ihm immer deutlicher bewusst, dass er in seinen Entscheidungen aus einer anderen Dimension Unterstützung erhält. Heute arbeitet er als Energetiker.


Fi nde Deine Bestimmung mi t J o e Di s p e n za Datum / Zeit Freitag, 2. Mai, 19.30 Uhr Eintritt CHF 20.- / 10.Simultanübersetzung nur auf Voranmeldung: CHF 10.Der Vortrag ist für Seminarteilnehmer kostenlos Ort aller Veranstaltungen Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Datum / Zeiten Sa/So, 3./4. Mai Sa: 10.00 - 20.00 Uhr So: 10.00 - 18.00 Uhr Preis CHF 390.- / 360.Simultanübersetzung inkl.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

29

Vortrag: Verstehe die Kraft Deines Geistes Indem Du verstehst, wie Dein Verstand und Dein Denken funktionieren, lernst Du negative Gewohnheiten und Emotionen abzulegen und eliminierst selbstzerstörerische Verhaltensmuster. Damit wird Dein Gehirn mit neuen Gedanken und Ansichten vernetzt, die Dir helfen, Geist und Körper zu heilen, so dass Du Dein Leben besser gestalten kannst. Seminar: Brich mit Gewohnheiten – finde Deine Bestimmung Joe Dispenza führt die Teilnehmenden mit interaktiven Übungen und intensiven Meditationen in einen Prozess des Wandels. Dabei zeigt er auf, wie Du eine neue Denkweise erlangst, indem Du im Körper die Energie freisetzt, die bisher in Form von einschränkenden Gedanken, Gewohnheiten und Erinnerungen gestaut war. Wenn Du Energien der Vergangenheit befreist und Dich für eine neue Zukunft öffnest, kannst Du bestimmen, wer Du wirklich sein willst und was zu diesem Leben gehören soll. Während diesem Workshop wirst Du aus Deiner Wohlfühlzone mit ihren Begrenzungen herausgeholt, damit Du Dich aus alten Programmierungen befreien kannst, die Dich bisher zurückgehalten haben. An diesem Wochenende bietet sich die Gelegenheit aus dem Alltagstrott mit den vertrauten Stimulierungen auszutreten um eine neue Realität zu erzeugen. Du wirst dazu aufgefordert, Deine bisherigen Vorstellungen aufzugeben um Platz für das Unbekannte zu schaffen. Wichtige Themen dieses Workshops: • Stimme Dich auf die unendlichen Potenziale im Quantenfeld ein • Programmiere Deine Gene neu • Lebe bereits jetzt eine zukünftige Wirklichkeit • Löse alle Deine emotionalen Verstrickungen • Ändere Deine Glaubensmuster und Vorstellungen • Energetisiere Dein Gehirn und öffne Dein Herz • Gib Dich dem Quanten-Geist hin Begleitet von Gleichgesinnten kannst Du Dich dem Wandel hingeben und Transformation erleben. Denn auf der anderen Seite Deines Schmerzes ist Deine Freiheit. Und auf der anderen Seite Deiner Angst ist eine tiefere Liebe, als Du bisher gekannt hast. Beachten Sie das Interview mit Joe Dispenza auf Seite 106. Dr. Joe Dispenza hat an drei amerikanischen Universitäten studiert, seine Schwerpunkte lagen auf den Bereichen Biochemie, Neurologie und Gehirnfunktionen. Er promovierte an der Life University von Atlanta im Fach Chiropraktik. Er ist Autor mehrerer Bücher über die enge Beziehung zwischen der Chemie des Gehirns, der Neurophysiologie und -biologie und ihre Bedeutung für unsere Gesundheit. Im preisgekrönten Film What the Bleep Do We Know!? kam er zu Wort. Dr. Dispenza ist für seine Fähigkeit bekannt, Laien wissenschaftliche Konzepte auf lebendige, anschauliche und unterhaltsame Weise zu vermitteln. www.drjoedispenza.com


30

Tra nsfo rmatio n mit Mi c h a e l a Ro sn e r

Daten / Dauer Mo/Di, 5./6. Mai Mo/Di, 16./17. Juni Mo/Di, 1./2. September Mo/Di, 13./14. Oktober Dauer ca. 60 Minuten Preis CHF 200.- / 180.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Einzelsitzungen Michaela Rosner lässt sich von der geistigen Welt zeigen, wie der Heilungsprozess begleitet werden darf. Ihre Stärke, tief in die Herzen der Menschen blicken zu können sowie Zugang zu deren Seelenebene und ihrem jeweiligen Lebensplan zu erhalten, macht den Heilungsprozess effizient und nachhaltig. In einer Sitzung können Sie wählen zwischen: Gespräch–Erfahren–Sein: Von Mensch zu Mensch, mit der geistigen Welt, mit Ahnen oder sich selbst. Ein Clearing befreit von fremden und blockierten Energien. Ein Ablösungsprozess befreit von ungesunden Verbindungen zu Personen, Orten oder Situationen aus der Vergangenheit. Heilbehandlung: Mit geistigem Heilen kann die Selbstheilung angeregt und unterstützt werden. Es ist sanft und wirkungsvoll.

Datum / Zeit Mo, 13. Oktober 18.30 - 22.00 Uhr Preis CHF 90.- / 70.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Abendseminar: Spirituelle Aufstellungen und Transformation In unserer Welt der Polarität haben wir irgendwann unser Herz aus Angst vor Schmerz und Verletzung verschlossen. Diese Entscheidung, uns vom Herzen zu trennen und dem Verstand die Führung zu überlassen, entfernt uns immer weiter vom tiefen Gefühl der Geborgenheit und des zu Hause-Seins. So bestimmen die unbewussten Entscheidungen aus der Vergangenheit unser jetziges Erleben. Sie bescheren uns immer wieder dieselben unguten Emotionen, Konflikte mit anderen oder überzogene, oft nicht der Situation angemessene Reaktionen. Jetzt in dieser besonderen Zeit der Wandlung, steht uns das volle Potential zur Verfügung, um diese Muster aus der Vergangenheit zu verändern. Indem wir uns der damit verbundenen Dynamiken bewusst werden, gelangen wir auch wieder an einen Punkt der Wahl, an dem wir uns erneut entscheiden können, wie wir das Leben erleben wollen. Die Liebe, die alles verbindet, kommt wieder zum Fliessen und wir spüren wieder unsere natürliche Verbundenheit mit Allem was ist. Dies schafft Klarheit und Freiheit für unsere weitere Lebensgestaltung. An diesem Abendseminar wechseln sich Kurzvorträge, FrageAntwort-Sequenzen, Heilmeditationen sowie spirituelle Aufstellungsarbeit (Seelenweg-Aufstellungen) ab.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Michaela Rosner, geboren 1967 in Süddeutschland, war lange Zeit als Pädagogin tätig und ist neben systemischer Familientherapie ausgebildet als Heilerin und Medium. Sie kann in die Herzen der Menschen blicken und hat Zugang zu ihrer Seelenebene. Michaela Rosner hat die Gabe, das Licht hinter den Verletzungen, Programmierungen und Mustern der Menschen zu erkennen. Gleichzeitig wird ihr offenbart, wie diese umgewandelt und aufgelöst werden können in Liebe, Glück und Verbundenheit. Sie hilft Menschen in Workshops und Coachings, scheinbar grösste Hindernisse in ein neues Lebensgefühl umzuwandeln. www.michaela-rosner.com


S a nfte H eilpraxis m i t Dr. J ü rg Re i n h a rd

31

Datum / Zeit Freitag, 9. Mai, 19.30 Uhr Eintritt CHF 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Erlebnisabend: Sanfte Heilpraxis Dr. Jürg Reinhard zeigt an diesem Abend auf anregende Weise einfache Wege zur Selbstheilung mit Mitteln, die in der Küche, auf Balkon und Terrasse sowie im Garten zur Verfügung stehen. Heilmittel und Heilkräfte bieten sich überall dar, auch in der nächsten Umgebung. Jeder Mensch kann diese Heilmittel selbst zubereiten und so sein eigener Apotheker werden. Lassen Sie sich inspirieren von Jürg Reinhards breitem und tiefen Wissen und seinen unkonventionellen Methoden.

Datum / Zeiten Sa/So, 10./11. Mai Sa: 10.00 - 18.00 Uhr So: 10.00 - 17.00 Uhr Preis CHF 350.- / 315.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Workshop: Sanfte Heilpraxis Vom breiten Fundament seiner Ausbildungen zum Arzt, Physiker und Bergführer aus geht Jürg Reinhard noch einen Schritt weiter: Er bezieht lebendige Kosmologie ein, die für ihn zu einem wahrhaftigen Menschenbild gehört – für ihn eine Voraussetzung jeder Heilung, die von der Natur ausgeht und den Menschen in seiner Gesamtheit erfasst. Jürg Reinhard verbindet in seinen Workshops anschaulich Theorie und Praxis. So leitet er die Teilnehmer an, das geeignete Mittel für ein Leiden zu finden und erklärt, wie wir selbständig wirksame Heilmittel herstellen können. Er bietet handfeste und unkonventionelle Praktikertipps: So kann zum Beispiel zum Schröpfen ein Staubsauger nutzbar gemacht werden; mit Hilfe eines kleinen Taschenofens können Bauchkrämpfe oder Schmerzen nach Knochenbrüchen wirksam bekämpft werden; oder ein einfacher Kupferlappen aus dem Haushalt erweist sich als vorzügliches Hilfsmittel bei Nierenstörungen. Neben zahlreichen praktischen Anwendungen vermittelt er in diesem Seminar tiefe Einsichten und wertvolle Interpretationen der Natur, von Blumen, Tieren und Elementen. Wir werden uns an diesen beiden Tagen vorwiegend in der Natur aufhalten und lassen uns überraschen, wie viele Heilmittel wir in der nächsten Umgebung antreffen. Der Workshop richtet sich sowohl an Laien als auch an Fachleute, die Inspiration suchen für ungewohnte Wege des sanften Heilens.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Dr. Jürg Reinhard, geboren 1947, ist von Beruf Physiker, Naturheilarzt und Bergführer. Er gab seine erfolgreiche Praxis auf, um als Autor, Referent und Kursleiter ein breites Publikum mit den lebendigen Heilkräften in der Natur vertraut zu machen. Jürg Reinhard ist auch als Maler und Musiker künstlerisch tätig. Für ihn ist Kreativität das Heilmittel par excellence. Es ist sein Wunsch, dass diese Heilkunde, die von der chinesischen Medizin ebenso inspiriert ist wie von der anthroposophischen Heilkunst, zum Schulstoff wird. Er ist Autor der Bücher Unerhörtes aus der Medizin, Sanfte Heilpraxis, Heilung aus dem Kosmos und Geosophie.


32

Tranc e- H eilung mit Steve n Up to n

Daten / Dauer 15. / 16. / 19. Mai 25. / 26. / 29. September Dauer: ca. 30 Minuten Preis CHF 140.- / 125.inklusive Übersetzung und/ oder Beobachter Ort aller Veranstaltungen Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Privatkonsultationen: Trance-Heilung Vor der Behandlung will Steven nichts über den Patienten wissen. Er überlässt die Führung seinen geistigen Helfern – mehrere geistige Ärzte und ein Schamane die durch ihn wirken. Später legt er dem Klienten eine Hand auf den Rücken. Oft fühlt Steven die Schmerzen seiner Patienten am eigenen Körper und überrascht sie mit seinen präzisen Wahrnehmungen. Die Heilkräfte wirken nach der Behandlung noch einige Tage weiter. Aufgrund des Verhaltenskodex der spiritualistischen Trance-Heiler muss bei jeder Heilsitzung ein Mitsitzer dabei sein. Gerne übernimmt jemand aus unserem Team diese Aufgabe und übersetzt bei Bedarf.

Datum / Zeiten Sa/So, 27./28. September Sa: 10.00 - 18.00 Uhr So: 10.00 - 17.00 Uhr Preis CHF 350.- / 315.Sprache Englisch mit Übersetzung

Workshop: Heilende Medialität – Trance-Heilung I An diesem Wochenende werden Trance-Techniken eingeübt, die die heilende Medialität verstärken. Die Teilnehmerzahl ist auf 22 Personen begrenzt, da es Steven ein Anliegen ist, dass jeder genug Selbstvertrauen entwickelt, um später selbst Anderen helfen zu können. Anfänger und Fortgeschrittene sind gleichermassen willkommen.

Datum / Zeiten Do - So, 10. - 13. Dezember jeweils 10.00 - 18.00 Uhr Preis CHF 350.- / 315.Sprache Englisch mit Übersetzung

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Workshop: Einführung in Trancezustände und Trancekontrolle Der viertägige Kurs eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Personen, die bereits Erfahrung mit Trance haben. Steven wird über sein Verständnis von Trance sprechen und in Gruppen werden persönliche Erfahrungen ermöglicht. Ausserdem demonstriert er das Besprochene und hält eine längere Rede in Trance . Heutzutage wird Trancekontrolle üblicherweise beim Heilen oder Sprechen eingesetzt; aber auch schreiben, malen und sogar ein Musikinstrument spielen kann mit einer Trancekontrolle intensiviert werden. Beim Sprechen in Trance kann die Geistige Welt ihr Wissen und ihre Lehren übermitteln. Damit ein Medium soweit ‚kontrolliert‘ werden kann, muss es zuerst lernen, wie die Selbstbewusstheit unterdrückt werden kann um einen Trancezustand einzuleiten. Dabei wird die Aktivität des Verstandes des Mediums heruntergefahren. Bei dieser Art der Medialität ist die Rolle des Mediums vollkommen passiv, um eine grössere Nähe über das Medium zur Geistigen Welt zu ermöglichen. Steven Upton, Sohn einer Deutschen und eines Engländers, hat mit fünfzehn Jahren die Schule verlassen und später in der Luftwaffe gedient. 1971 besuchte er zum ersten Mal einen spiritualistischen Gottesdienst und schloss sich dieser Glaubensrichtung an. Mittlerweile hat er den Rang eines «Minister» inne; das bedeutet, dass er taufen, Ehen schliessen und Abdankungsfeiern leiten darf. Hingebungsvoll widmet er sich dem Trance-Heilen in mehreren Ländern Europas und in den USA. Wir haben den populären Heiler in der Schweizerwoche in Stansted kennengelernt. Mittlerweilen arbeitet er schon viele Jahre erfolgreich bei uns. www.s-upton.com


Lebensaufga be entdec ke n mi t R . Sc hwa r tz

33

Datum / Zeit Freitag, 16. Mai, 19.30 Uhr Eintritt CHF 20.- / 10.Sprache Englisch mit Übersetzung zusätzlich Übersetzung in Gebärdensprache Ort Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Vortrag: Mutige Seelen – Jede Seele plant ihren Weg Erfahren Sie an diesem Abend die fünf wichtigsten Gründe, weshalb wir selbst die grossen Herausforderungen, die wir erleben und meistern wollen, vor unserer Geburt planten und welche einzigartigen Chancen des Wachstums und der Reifung sie uns ermöglichen. Robert Schwartz hat einen ganz besonderen Ansatz zur Entdeckung der wahren Lebensbestimmung und Heilung von seelischen Verletzungen entwickelt. Der ausgebildete Hypnotherapeut führt (Gruppen-)Rückführungen nicht nur in vergangene Leben durch – seine Spezialität sind Rückführungen in die Zeit zwischen den Leben. Er geht davon aus, dass die Seele vor der Geburt einen Lebensplan entwickelt, der bestimmt was im bevorstehenden Erdenleben erfahren werden soll.

Datum / Zeiten Sa/So, 17./18. Mai Sa: 10.00 - 17.00 Uhr So: 10.00 - 15.00 Uhr Preis CHF 380.- / 350.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Seminar: Entdecken Sie Ihre Lebensaufgabe Auf den Erläuterungen und Erkenntnissen des Infoabends aufbauend, ergründen Sie, was hinter den Ereignissen Ihres Lebens steckt und weshalb auch erschütternde Erlebnisse einen Sinn haben. Wesentlicher Teil des Seminars ist die von Robert Schwartz geführte, einzigartige Between Lives Soul Regression (Rückführung in ein Zwischenleben, also die Zeit vor Ihrer Inkarnation), bei der Sie Gelegenheit haben, mit Ihrem spirituellen Führer Ihren Lebensplan zu besprechen. Sie befinden sich dabei in einem Trancezustand, bleiben sich aber Ihrer Umgebung bewusst und können sich jederzeit entscheiden, die Session zu beenden. Diese Arbeit hilft, den tieferen Sinn Ihres Lebens zu erkennen: warum sich bestimmte Muster wiederholen, warum bestimmte Menschen in Ihr Leben treten und was Sie durch diese Beziehungen lernen möchten. Antworten sind zu allen Themengebieten möglich. Sie gewinnen eine erweiterte Bewusstheit Ihres Lebenssinns und manche neue, tiefe Freundschaft mit anderen Teilnehmenden.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Ro­bert Schwartz (USA) such­te wie so vie­le nach dem tie­fe­ren Sinn des Le­bens. Im Jahr 2003 nahm sei­ne Su­che ei­ne über­ra­schen­de Wen­dung, als er zum ers­ten Mal ei­nem Me­di­um begegnete. Dadurch wurde ihm be­wusst, dass wir al­le spi­ri­tu­el­le Füh­rer ha­ ben, mit de­nen wir be­reits vor der Ge­burt un­ser Le­ben pla­nen. Dies war sein spi­ri­tu­el­les Er­wa­chen. Seit­dem wid­met sich Ro­bert in­ten­si­ven Stu­di­en zu Spi­ri­tua­lität, Me­ta­phy­sik und vor­ge­burt­ li­cher Pla­nung. Er ist ge­frag­ter Re­fe­rent, gibt Selbst­er­fah­rungs­ work­shops und führt spi­ri­tu­el­le Be­ra­tun­gen durch.


34

Ta gessemina r mit D e e p a k C h o p ra

Datum / Zeit Samstag, 17. Mai 10.00 - 12.00 Uhr 13.30 - 16.30 Uhr Signierstunde: 16.30 - 17.15 Preis CHF 220.- / 180.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort Stadtcasino Basel Steinenberg 14, Basel

Die Zukunft des Wohlergehens – Bewusste Zukunftsgestaltung Deepak Chopra verbindet wie kein anderer das Wissen des Westens mit der Weisheit des Ostens. Der Bestsellerautor hat eine neue Betrachtungsweise der ganzheitlichen Gesundheit entwickelt und fokussiert auf den Hunger, den wir auf der physischen, mentalen und spirituellen Ebene erfahren. Wonach hungern wir? Ist es Nahrung? Liebe? Selbstwert? Sicherheit? Anerkennung? Frieden? Erleben Sie mit wie Deepak eine Karte zu «höherer Gesundheit» erstellt – basierend auf den neuesten Erkenntnissen der alternativen aber auch der konventionellen Medizin. Deepak Chopra spricht aus dem Moment heraus und geht an diesem Tag unter anderem auf folgende Fragen ein: • Befindet sich die Wissenschaft in einem Paradigmenwechsel? • Gibt es eine endgültige Realität? • Entwirft und bestimmt Bewusstsein das physische Universum? • Ist das Universum seiner selbst im menschlichen Nervensystem gewahr? • Ist bewusste Evolution die nächste Stufe unserer Entwicklung? • Können wir die künftige Evolution des Kosmos beeinflussen? • Können wir eine höhere Bewusstheit darüber entwickeln, wer wir sind und wonach wir uns sehnen – und was können wir letztendlich damit anfangen. • Wie weit kann unser Verständnis von Bewusstsein die Fähigkeit von totalem Wohlergehen auf physischer, emotionaler, spiri tueller, sozialer, finanzieller und ökologischer Ebene fördern? • Wieweit verstärkt unser Verständnis des Bewusstseins als reine Wirkungskraft unsere Fähigkeit zur Intuition, Kreativität, be wusste Entscheidungen zu treffen, schlafendes Potenzial zu erwecken für nichtlokale Kommunikation und Sinneserfahrung? • Wieweit steigert unser Bewusstseinsverständnis unsere Fähig keit für Wohlergehen auf der physischen, emotionalen, spiritu ellen, sozialen, finanziellen und ökologischen Ebene? • Wie kann höhere Bewusstheit, Transformation und Heilung erreicht werden? Nutzen Sie die Gelegenheit, Deepak Chopra in einem seiner seltenen Seminare in Europa zu erleben. Bitte beachten Sie den Text von Deepak Chopra auf Seite 76.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Dr. Deepak Chopra (USA) verbindet wie kein anderer das Wissen des Westens mit der Weisheit des Ostens. Als erfolgreicher Arzt stellte er fest, dass der westlichen Medizin die Seele fehlt. Daher machte er sich auf die Suche nach einer ganzheitlichen Medizin, die ihn bald in den Grenzbereich von Wissenschaft und Glauben führte, dem er sich bis heute mit Erfolg widmet. Er schrieb über 75 Bücher, die in 35 Sprachen übersetzt und insgesamt 20 Millionen Mal verkauft wurden. Das Time Magazine zählt Chopra zu den 100 herausragenden Köpfen des 20. Jahrhunderts und bezeichnet ihn als «Poet-Prophet der alternativen Medizin».


J enseitsko ntakte m i t M a r ti n a Ca me n zi n d 35 Datum / Zeit Mittwoch, 21. Mai 19.30 Uhr Preis CHF 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Erlebnisabend: Jenseitskontakte Dank Martina Camenzinds natürlichem und einfühlsamen Umgang mit der Geistigen Welt entsteht im Publikum sofort eine familiäre Atmosphäre, in der sich angesprochene Anwesende verstanden und geborgen fühlen. Mit ihrer gradlinigen Arbeitsweise gelingt es ihr ohne Umschweife und treffsicher Kontakt zu den Verstorbenen herzustellen und die oft berührenden Botschaften weiterzugeben. Auch für nicht angesprochene Teilnehmende ist es immer wieder beeindruckend, diese Durchgaben mitzuerleben und bestätigt zu finden. Martina Camenzind macht die Geistige Welt greifbar und öffnet den Menschen auf liebevolle Weise den Zugang zur Geistigen Welt.

Daten / Dauer Do/Fr, 22./23. Mai ca. 50 Min. Preis CHF 160.- / 140.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Mediale Einzelsitzungen Im Kontakt mit der Geistigen Welt übermittelt Ihnen Martina Camenzind Hinweise, was in Ihrem Leben im Moment wirklich wichtig ist und wie Sie aktuelle Lebensprobleme besser bewältigen können. Sie verbindet sich mit Ihrer persönlichen geistigen Führung, oder mit Ihren Verstorbenen, die als ständige Begleiter und Helfer für Sie da sind. Diese geben in ihren Botschaften Antworten auf Ihre Fragen, sie versuchen Sie zu stärken und lassen Sie erleben, dass Sie auch im Alltag liebevoll begleitet werden. Dabei geben sich die Verstorbenen zu erkennen und helfen Ihnen Ereignisse in der gemeinsamen Vergangenheit abzuschliessen oder loszulassen. Eine mediale Beratung bringt Sie immer auch ein Stück näher zu sich selbst und stärkt Ihr Vertrauen in sich und Ihren persönlichen Lebensweg.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20 Martina Camenzind ist mit Yoga und Meditation aufgewachsen. Durch die Yogastunden bei Selvarajan Yesudian und Sri Sri Sri Satchitanada fand sie schon jung zu einer tiefen Verbundenheit mit der Geistigen Welt. Nach einigen Jahren als Realschullehrerin begann sie sich intensiv mit der Medialität zu beschäftigen und ihr Talent bei bekannten Medien zu verfeinern. Heute gibt sie in Beratungen und Kursen ihr fundiertes Wissen über die Kräfte des Lebens weiter, um die Menschen zu stärken und ihnen zu helfen, ihre Lebensziele zu erkennen. In Hemberg führt sie das Seminarhaus HAUS ZUM WEG – ein Zentrum für Medialität und Meditation.


36

Veranstaltungen mit Pa u l Fe r r i n i

Datum / Zeit Freitag, 30. Mai, 19.30 Uhr Eintritt CHF 20.- / 10.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort aller Veranstaltungen Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Vortrag: Beziehungen als Weg zur Transformation und Erfüllung Wir streben kein klösterliches Leben an. Unser Ziel ist es nicht, die Welt hinter uns zu lassen, sondern in ihr zu leben, als Instrument der Liebe und des Mitgefühls. Die Qualität unseres Lebens ist abhängig von der Qualität unserer Beziehungen. Es beginnt bei der Beziehung, die wir zu uns selbst haben und der Fähigkeit, Angst und Scham hinter uns zu lassen. Weiter geht es mit der Beziehung zu uns nahestehenden Personen: Unsere Eltern, Lebenspartner, Freunde, Mitarbeiter. Wir lernen, Auslöser zu erkennen, die in uns die immer selben negativen Reaktionen hervorrufen und wie wir diese Reaktionen ersetzen können und statt dessen unsere Mitmenschen akzeptieren wie sie sind, unsere Verbindung stärken und Grenzen überwinden. Schlussendlich ist unsere Beziehung zum göttlichen oder der universellen Energie bestimmend, wenn wir beginnen, bedingungslos zu lieben und unsere wahre Bestimmung zu leben. Paul wird die Beziehung zu den unterschiedlichen Aspekten des Selbst untersuchen. Weiter werden wir entdecken, wie das Entwickeln emotionaler Standfestigkeit und Integration verschiedener Aspekte des Selbst zu erfolgreichen und befriedigenden Beziehungen führt, da wir in Frieden mit anderen leben können und unser Gegenüber als gleichwertig ansehen können. Es wird Zeit aus unserer Opferrolle aus zu steigen und Verantwortung für unsere Gedanken, Gefühle, Wörter und Handlungen zu übernehmen.

Datum / Zeiten Sa/So, 31. Mai/1. Juni 10.00 - 17.00 Uhr 10.00 - 18.00 Uhr Preise CHF 390.- / 360.Sprache Englisch mit Übersetzung

Seminar: Heile Dein Leben Detailliert beschreibt Paul Ferrini die 12 Schritte, die uns aus der Verleugnung heraus in einen Prozess tiefer psychischer Heilung führen: Wir nehmen unsere Masken ab, beenden unsere Muster des Selbstbetrugs und fangen an, uns durch die «dunkle Nacht der Seele» zu bewegen, die anbricht, wenn das Falsche Selbst sich aufzulösen beginnt. Der Prozess ist abgeschlossen, sobald das Falsche Selbst stirbt und das Licht des Wahren Selbst geboren wird – in unserem Bewusstsein und in unserer Erfahrung. Wie ein leuchtend bunter Schmetterling lassen wir das Selbst des Raupenstadiums hinter uns, breiten unsere Flügel aus – und fliegen. Das Ergebnis ist Selbstverwirklichung auf allen Ebenen.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Paul Ferrini (USA) ist ein moderner Mystiker. Seine warmherzige Art und sein unkonventioneller und undogmatischer Stil haben ihm in den USA den Spitznamen «Grosser liebender Bär» eingebracht. Paul studierte Erziehungswissenschaften, Psychologie, Literatur und Religionswissenschaften und lehrte in Schulen und Gefängnissen. Seine über dreissigjährige Erfahrung in spiritueller Heilarbeit hat schon vielen Menschen geholfen, die Tür zu dem unendlichen Raum ihres Herzens zu öffnen. Seine Bücher sind Bestseller und seine Seminare überbrücken jede religiöse Trennung zwischen den Glaubensrichtungen. www.paulferrini.com


S pirituelles H eilen mi t Wi l l i a m No n o g

37

Datum / Dauer 2. - 27. Juni Dauer ca. 10 - 15 Minuten Preis 1. Konsultation: CHF 100.-/90.Folgetermine: CHF 80.-/70.Kinder bis 12 Jahre: CHF 80.Folgetermine: CHF 70.Übersetzung auf Wunsch inklusive Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Heilbehandlungen Der Patient legt sich auf den Massagetisch. William setzt sich und umfasst mit beiden Händen dessen Kopf, wobei er eine geistige Verbindung herstellt und erkennt, welche karmischen Kräfte wirken. Die Organe, Knochen und das Blutbild erkennt er, indem er ein weisses Tuch über dem Körper ausbreitet. Er benutzt dieses Tuch als «Röntgengerät». Seine Heilbehandlungen beinhalten unter anderem Massage, Aura-Reinigung und Gebet. In den letzten Jahren haben wir viele Rückmeldungen von Menschen erhalten, die uns von erheblichen Verbesserungen ihres inneren Gleichgewichts und Gesundheitszustandes berichteten. Immer wieder wird William gefragt, ob eine vom Arzt verordnete Operation notwendig ist. Er kann darauf einen Rat geben, aber letztendlich trägt der Klient die Verantwortung für seine Entscheidung selbst. Termine nur telefonisch ab 26.5., BPV-Mitglieder ab 20.5.

Datum / Zeit Do, 26. Juni 18.00 - ca. 22.00 Uhr Preis CHF 120.- / 100.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Seminar mit Heilbehandlung: Heilung aus dem Unsichtbaren William Nonog ist einer der herausragenden Vertreter der philippinischen Psychochirurgie, die mit faszinierenden Eingriffen weltweit Aufsehen erregt hat. Im Gegensatz zu seiner Praxis auf den Philippinen führt William im Ausland keine blutigen Eingriffe durch, was aber der Wirksamkeit seiner Behandlungen keinen Abbruch zu tun scheint. Sein Ziel ist, Leib und Seele in ein Gleichgewicht von Frieden, Liebe und Harmonie zu bringen. In diesem Kurzworkshop wird William einführend seine Lebensgeschichte und Lebensphilosophie erläutern. Anschliessend erhalten alle Teilnehmenden die Möglichkeit, bei den Heilbehandlungen zuzusehen und sich zudem auf dem Massagetisch behandeln zu lassen. Diese Heilbehandlungen werden allerdings kurz ausfallen, da es aus zeitlichen Gründen nicht möglich ist, persönliche Fragen zu stellen. Auf den Philippinen dauert eine Behandlung zwischen zwei und fünf Minuten. Die Resultate zeigen, dass in dieser kurzen Zeitspanne tatsächlich viel verändert werden kann!

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Rückmeldungen und Videos finden Sie auf www.bpv.ch William Nonog aus Baguio (Philippinen) wurde 1960 geboren. Er ist verheiratet und Vater von fünf Söhnen. Er stammt aus einer Familie mit langer Heilertradition. Die Heilfähigkeiten wurden ihm von seiner Grossmutter übertragen. Als Kind erschien sie ihm oft und bereitete ihn auf seine Mission vor. Lange wehrte er sich dagegen Heiler zu werden, weil er andere Berufsziele hatte. Nach schicksalhaften Begebenheiten akzeptierte er seine Berufung und ist heute einer der bekanntesten Heiler auf den Philippinen. Mit den Einnahmen aus seinen Auslandaufenthalten unterstützt er Einheimische, die in Not geraten sind. www.williamnonog.com


38

Gelebte S piritua lität mi t G a b i L a szi n ge r

Datum / Zeit Do, 5. Juni,19.30 Uhr ohne Voranmeldung Eintritt CHF 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Vortrag: Von der Medialität zur gelebten Spiritualität – Angst oder Liebe? Die Suche nach der wahren Spiritualität führte sie an einen Ort, der weder schön noch spirituell war. Die Schönheiten des Himalaya hat sie in all den Jahren wenig zu Gesicht bekommen. Anstatt hoher Berge sah sie Leid. Ihr Weg durch die Slums in Kathmandu führte Sie zur Herausforderung ihres Lebens: nicht tatenlos zuzusehen, sondern zu handeln. Licht zu bringen, wo es Dunkelheit gab. Sie begann die Spiritualität zu leben. In der Medialität hatte sie ein Jahrzehnt vorher schon ausgiebig gewirkt – die besten Medien waren ihre Lehrer. Nicht mehr das Seelenheil in den heiligen Räumen der vielen Klöster war ein Teil ihrer spirituellen Suche, sondern das Elend der Slums und der Verzweiflung der Seelen darin. Bekanntheit und Karriere tauschte sie ein gegen ein Leben unter den Ärmsten der Armen. Dort, wo nicht das geistige Licht gesucht wird, sondern eine ganz andere Nahrung zählt: einfach den hungrigen Bauch zu füllen. Ihr Leitsatz war stets: Niemand kann Tränen trocknen, ohne sich selbst die Hände nass zu machen. So wurde durch einfaches beherztes Handeln das Happy Children Hilfswerk in Nepal geschaffen, das vielen hundert Menschen heute neben der irdischen Nahrung auch geistige Nahrung gibt.
 In ihrem Vortrag möchte sie die Aspekte von Medialität bis hin zur gelebten Spiritualität aufzeigen. Was ist uns auf unserem geistigen Weg wirklich wichtig? Wo und womit fangen wir an und wo wollen wir ankommen? Aber vor allem: wofür entscheiden wir uns – für Angst oder Liebe? Bitte beachten Sie den bebilderten Artikel von Gabi Laszinger auf Seite 102.

Anmeldungen Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20 Gabriella Laszinger, wurde 1964 auf dem Balkan geboren und ist in Deutschland aufgewachsen. Während einer schwierigen Kindheit tröstete sie sich mit der Geistigen Welt. In einer späteren Lebenskrise kam wieder Wegweisung aus der Geistigen Welt, die ihr die Gewissheit gab, nicht alleine zu sein. Als langjährige Schülerin von Gaye Muir lernte sie den Spiritualismus von der Pike auf. Sie leitete Ausbildungen beim SVNH, arbeitete im Arthur Findlay College und gab schon in frühen Jahren tausende von Sitzungen. Ihr Weg führte sie in den Himalaya, wo sie sich seit vielen Jahren mit aller Kraft um Strassenkinder kümmert. www.happy-children.de


Mediales Ko chen m i t G i a n n i Ba l du cc i Daten / Zeit Sa, 7. Juni, 14.00 - 19.00 So, 22. Juni, 10.00 - 15.00 Sa, 16. August, 14.00 - 19.00 Preis pro Event CHF 220.- / 200.inklusive Material und gemeinsames Essen Ort Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

39

Mediales Kochen ist Kochen mit allen Sinnen Sich zu ernähren sollte nicht nur bedeuten, satt zu werden. Gesunde Ernährung heisst, den Körper und Geist bestmöglich zu unterstützen und zu versorgen. Nahrung ist energetisierend und heilend, bestenfalls ernähren wir uns von hochschwingender, purer Energie. In einem herzlichen und vitalisierenden Ambiente haben Sie die Möglichkeit, auf Sie persönlich abgestimmte Nahrung kennenzulernen. Spezielle Salze und heilende Kräuter unterstützen die Wirkung. Beim gemeinsamen Zubereiten und Geniessen können Sie das Erlernte praktisch umsetzen. Ziel ist es zu zeigen, dass gesunde Ernährung auch im Alltag einfach zu integrieren ist, um einen gesunden Körper und Geist zu unterstützen und zu fördern. Lassen Sie sich inspirieren und entdecken Sie neue Gaumenfreude und Lebenskraft für sich. Bis bald zu Tisch!

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20 Gianni Balducci wurde 1979 in Herisau in der Schweiz geboren. Nach Ausbildungen in der Gastronomie arbeitete er mehrere Jahre als Küchenchef in verschiedenen Betrieben. 2007 erlitt er einen Schicksalsschlag, der sein Leben nachhaltig veränderte. Als er in tiefer Verzweiflung betete, vernahm er eine Stimme, die ihm Kraft gab und mitteilte, dass alles möglich ist! Während seiner Genesung entdeckte er die wahre Bedeutung von Nahrung. Daraufhin befasste er sich vertieft mit Themen rund um Körper, Geist, Seele. Bei einer Heilmeditation von Alexander Vonlanthen, eröffneten sich ihm mediale Fähigkeiten und neue Möglichkeiten.


40

I nner wise intensiv m i t Uwe A l b re c ht

Datum Mi - So, 11. - 15. Juni Beginn: Mi, 13.00 Uhr Ende: So, 16.00 Uhr Preis CHF 980.- / 920.Ort Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Innerwise Intensivwoche Innerwise® ist ein revolutionäres energetisches Therapie- und Coachingsystem, welches von dem deutschen Arzt Uwe Albrecht entwickelt wurde. Es wird bei Menschen, Tieren, Räumen, Systemen und Projekten erfolgreich zur Heilung eingesetzt. Der Intensivkurs vermittelt Ihnen in fünf Tagen das volle Potenzial des Systems, einschliesslich der verschiedensten Anwendungsmöglichkeiten. In praktischer und intensiver Kleingruppenarbeit lernen Sie neben den inneren Werkzeugen die Anwendung aller innerwise® Heilsysteme. Nach Abschluss sind Sie in der Lage, innerwise®sicher und effektiv für sich selbst anzuwenden und sofort in Ihre therapeutische Praxis zu integrieren. Rückmeldungen zu Seminaren mit Uwe Albrecht Von ganzem Herzen möchte ich Euch danken, diesen wundervollen und so lernreichen Kurs mit Uwe Albrecht organisiert und durchgeführt zu haben. Ich werde gerne weitere Kurse besuchen. Das Seminar von Uwe war spannend, anregend, mit wirklich tollem Inhalt, gut geleitet, da werden wir sicher noch mehr davon erleben wollen. M. & T. S. Ich bin sehr begeistert von der Methode und der Art und Weise wie Uwe Albrecht sein Wissen wirklich allen Menschen zugänglich macht. Er geht mit seiner feinfühligen Art sehr liebevoll mit allen Kursteilnehmern um und fördert jeden in seinem spirituellen Wachstum. Er stellt den Menschen ins Zentrum und lässt jeden frei. G.K.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20 Uwe Albrecht, 1966 in Deutschland geboren, ist Arzt und ein Pionier der energetischen Medizin. Neben klassischer Medizin erlernte er Chinesische Medizin, klassische europäische Heilweisen, Physioenergetik, Osteopathische Repositionstechniken (AORT), Homöopathie, Regulationsmedizin, Emotionaltherapien, Heilige Geometrie. All diese Heilweisen hat er in innerwise, einem lebendigen intelligenten System, integriert. Zusammen mit seinem Mentorenteam hat er Tausende von Anwendern in vielen Ländern ausgebildet. Weitere Infos: www.innerwise.eu


Hui Chun Gong mit Wang Li

41

Datum / Zeit Fr, 13. Juni, 19.30 Uhr Eintritt CHF 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Erlebnisabend: Hui Chun Gong – Die Daoistische Kunst für ein langes Leben Hui Chun Gong bedeutet: «Die heimlich überlieferte daoistische Kunst zur Lebenspflege und für ein langes Leben». Hui Chun Gong wurde früher nur von Daoisten praktiziert und später in den Kaiserfamilien ausgeübt. Das einfache Volk kannte Hui Chun Gong nicht. Erst als Bian Zhi Zhong, einer der beiden letzten Erben des Hui Chung Gong, 1988 sein Buch Die daoistischen Übungen zur Erhaltung der Gesundheit und für ein langes Leben herausgegeben hat, wurden die Übungen einer breiten Öffentlichkeit bekannt, was für China und die ganze Welt eine grosse Sensation war. Heute sind die Praktizierenden der TCM fest davon überzeugt, dass die Übungen des Hui Chun Gong in ihrer positiven Wirkung einzigartig sind. An diesem Abend wird Frau Wang Li dieses Übungssystem vorstellen und kurze Übungen zeigen.

Datum / Zeiten Sa/So, 14./15. Juni Sa: 10.00 - 18.00 Uhr So: 10.00 - 16.00 Uhr Preis CHF 400.- / 370.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Seminar: Hui Chun Gong Frau Wang Li ist Meisterschülerin von Shen Xin Yan, des Erben der 20. Generation des Hui Chun Gong. In China wurde das Hui Chun Gong wissenschaftlich erforscht, klinische Berichte wurden herausgegeben und die Methode staatlich anerkannt. Die Besonderheiten des Hui Chun Gong sind:

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

• Vorstellungsübung: Fröhlich die Jugend imaginieren • Die positive Vorstellung (Yi Nian) stärkt das Immunsystem • Lungenkapazität wird gesteigert • Gelenksystem wird gestärkt • Osteoporose kann vorgebeugt werden • Meridiane (Jing Luo) werden durchlässig gemacht • Kreislaufregulation wird verbessert, Blutfluss wird angeregt • Verdauungssystem wird verbessert, die Organe werden sanft massiert, so werden die Organfunktionen gestärkt • Endokrinium (System hormonbildender Drüsen) wird reguliert • Nierenfunktion wird gestärkt und damit die Vitalität verbessert

Wang Li wurde in Peking geboren und hat in Shanghai studiert. Sie hat eine Ausbildung an der TCM Universität in Peking gemacht und in dem Zhong Hua Qigong Fortbildungsinstitut in Peking studiert. Ihre Schwerpunkte sind Guolin Qigong und Hui Chun Gong. Von 1979 bis 1984 hat sie bei Frau Guo Lin persönlich gelernt und wurde ihre Meisterschülerin. Seit 1993 unterrichtet sie Guo Lin Qigong in Europa; 2003 begann sie Guo-Lin Qigong-Lehrer auszubilden. Sie arbeitet mit Ärzten und Heilpraktikern an Rehabilitationskliniken daran, die Ergebnisse der Guolin-Qigong-Praxis zu erforschen und auszuwerten.


42

C hanneling mit Dina T h ü r i n g

Datum / Zeit Mi, 18. Juni, 19.30 Uhr Eintritt CHF 20.- / 10.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Erlebnisabend: Channeling An diesem Abend erzählt Dina Thüring van Rijn aus ihrer Arbeit mit Laai, ihrem Geistführer, und zeigt an Beispielen auf, wie «er» sie durchs Leben führt. Sie beschreibt, wie wir alle von liebevollen Lichtwesen und Schutzengeln geführt und beschützt werden. Laai erklärt, wie die äusseren Geschehnisse mit den inneren Programmen verbunden sind und wie wir unser Leben positiv beeinflussen können. Fragen sind willkommen, denn Laai gibt gerne direkt Auskunft. Am Schluss des Vortrags leitet Laai eine geführte Meditation an.

Datum / Zeiten Sa/So, 21./22. Juni Sa: 11.00 - 18.00 Uhr So: 11.00 - 17.00 Uhr Preis CHF 350.- / 315.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Workshop: Channeling An diesem Seminar nehmen wir Kontakt mit unseren Geistführern und Geistführerinnen auf. Laai führt uns zu unseren eigenen Heilkräften. Wir lernen verschiedene, einfach anwendbare Methoden, u.a. auch um uns selber zu heilen. Wir erlernen einfache Praktiken um unseren Körper mit heilender und beschwingter Lebenskraft aufzufüllen. Ebenfalls erlernen wir die Chakras zu lesen und zu interpretieren, die Aura mit den physischen Augen zu sehen und einfache Heilungsübungen anzuwenden um uns schnell und wirksam mit Energie zu füllen. Ein Effekt davon ist, dass wir fähig sind, mit offenem Herzen andere Menschen in schwierigen Situationen zu unterstützen. Wir lernen Leidensmuster durchschauen und zu durchbrechen und diese mit kraftvoller Lebensfreude zu ersetzen. Wir verstärken unsere Lebensenergie und bringen unseren Humor zum Schwingen und erlauben uns, langersehnte Herzenswünsche in das Alltagsleben zu integrieren. Arbeitsmethoden sind Channeling, Meditation, Tanzen, Lachen, Malen, Trance- und Körperübungen.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20 Dina Thüring van Rijn, 1963 in Basel geboren, forscht seit ihrer Jugend zu den Themen Bewusstsein, Verhalten und Liebe. Sie hat eine Ausbildung als NLP-Trainerin absolviert und gibt seit 1989 zu verschiedenen Themen Seminare. In der Anfangszeit hat sie hauptsächlich in der Schweiz, Deutschland und Holland gearbeitet, heute hat sie ihr Arbeitsfeld bis nach Indien und China ausgedehnt. Seit mehreren Jahren arbeitet sie mit Laai, einem Lichtwesen aus der Geistigen Welt zusammen. Auf originelle, anregende Weise bringt sie das oftmals für das menschliche Auge «Unsichtbare» mit der materiellen, irdischen Welt zusammen: www.dila.ch


Veranstaltungen m i t Da i n H e e r

43

Datum / Zeit Fr, 27. Juni, 19.30 Uhr Eintritt CHF 20.- / 10.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Vortrag: Sieben Schlüssel um bewusst inkarniert zu sein Ist es möglich, dass Dein Körper Dich über die Begrenzungen dieser Realität hinaus zu Schöpfungsmöglichkeiten führen kann? Was geschieht, wenn Dein Körper Dein eigener Lehrmeister ist? Hörst Du auf die Informationen, die er Dir zu vermitteln versucht? In seinem Vortrag spricht Dain Heer über sieben einfache und dynamische Schlüssel für eine bewusste Inkarnation, die Dir total neue Wege des Funktionierens mit dem Körper eröffnen. Diese praktischen Hilfsmittel und Prozesse können helfen verfügbares Wissen, Heilung und Magie Deines Körpers nutzbar zu machen. Dadurch erlangst Du Zugang zu den Fähigkeiten Deines Körpers gemeinsam aus der Warte des Bewusstseins, das Du eigentlich bist, Deine Wirklichkeit zu erschaffen.

Datum / Zeiten Samstag, 28. Juni 10.00 - 18.00 Uhr Preis CHF 220.- / 200.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Workshop: Sei Du selbst und ändere so die Welt Ahnst Du, dass es mehr gibt? Und wenn dieses «mehr» Du bist? Was wäre, wenn Du nur Dich selbst zu sein brauchst um alles zu ändern – Dein Leben, alle um Dich herum und die Welt? In diesem Workshop geht es nicht darum, erfolgreich zu sein oder etwas besser zu machen, es geht darum Zugang zu den verblüffenden Möglichkeiten Deines Seins zu erlangen. Ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, das Leben zu erschaffen, das Du Dir wirklich wünschst? Ist jetzt der Moment gekommen vollkommen lebendig zu sein? Du erhältst Hilfsmittel um jeden Bereich Deines Lebens zu ändern, seien es Deine Beziehungen, Dein Körper, Deine finanzielle Situation und die Zukunft. Zusätzlich setzt Dain Heer einen Transformationsprozess – Energetic Synthesis of Being (ESB) – ein. Er arbeitet gleichzeitig mit allen Anwesenden um einen Raum zu erschaffen, der den Wandel ermöglicht, um den alle gebeten haben. Du wirst eine völlig neue Seinserfahrung erleben, die Dich für den Rest Deines Lebens begleiten wird.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Bitte beachten Sie das Interview mit Dain Heer auf Seite 74. Dr. Dain Heer war ein erfolgreicher Chiropraktiker in Kalifornien. Innerlich fühlte er sich aber unglücklich und suchte verzweifelt nach Methoden für eine wirkungsvolle Selbsthilfe. Schliesslich stiess er auf Access Consciousness. Hier fand er Hilfe und sein Leben begann sich rasant zu wandeln. Seine Philosophie und Technik inspiriert nun schon seit dreizehn Jahren viele Leute zu grösserem Gewahrsein und hilft ihnen Zugang zum eigenen tiefgründigen Wissen zu erlangen. Heute ist er ein internationaler Redner, Autor und Mitbegründer von Access Consciousness, einem pragmatischen System für kreativen Wandel in jedem Lebensbereich.


44

Schamanismus mit Alberto Villoldo

Datum Mo - Fr, 23. - 27. Juni Preis CHF 1‘190.- / 1‘080.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Der Himmelstanz: Ein Retreat für Fortgeschrittene Diese Woche ist ein Experiment in der uralten Technik der «Himmelsreise» und des «Himmelstanzes» – eine Woche der Meditation, der Bewusstseinsreisen und heiligen Zeremonien. Diese Woche ist eine Herausforderung: Es erfordert ein hohes Mass an Mut, in tiefer Stille zu verweilen und die Tore der eigenen Wahrnehmung zu öffnen. Du wirst lernen, wie Du Deine Emotionen zu ihrem Ursprung in vergangenen Leben zurückverfolgen und in reinen Treibstoff für Deine Kreativität umwandeln kannst. Sei Teil der Reinigungs-Zeremonien, die Dich gleichzeitig in neue Dimensionen einladen – in die Bereiche der Himmelstänzer. Durch Meditation und Bewegungen erfährst Du, wie Du Dich von Deinen konditionierten Reaktionen und Gewohnheiten, die in Deiner Psyche gespeichert sind, befreist. Beim Himmelstanzen geht es darum, Deine Freiheit zurückzuerlangen um ein neues glänzend leuchtendes Feld um Dich herum aufzubauen, das Dich beim Leben Deiner Träume unterstützt und trägt. Ablauf Retreat Montag Morgen-Session 11.00 - 12.30 Uhr Nachmittags-Session 15.00 - 18.00 Uhr Abend-Session 20.00 - 22.00 Uhr Dienstag Yoga 07.30 - 08.30 Uhr Morgen-Session 09.30 - 12.30 Uhr Nachmittags-Session 15.00 - 18.00 Uhr Mittwoch Yoga Morgen-Session Nachmittags-Session Abend-Session

07.30 - 08.15 Uhr 09.30 - 12.30 Uhr 15.00 - 18.00 Uhr 20.00 - 22.00 Uhr

Donnerstag Yoga Morgen-Session Nachmittags-Session Abend-Session

07.30 - 08.15 Uhr 09.30 - 12.30 Uhr 15.00 - 18.00 Uhr 20.00 - 22.00 Uhr

Freitag Yoga 07.30 - 08.15 Uhr Morgen-Session 09.30 - 12.30 Uhr Nachmittags-Session 15.00 - 18.00 Uhr


Schamanismus mit Alberto Villoldo

45

Datum / Zeit Sa, 28. Juni, 19.30 Uhr Eintritt CHF 20.- / 10.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort Volkshaus Zürich Stauffacherstrasse 60

Gehirn und Ekstase Das wissenschaftliche Gebiet der Neurologie lieferte uns in letzter Zeit erstaunliche Erkenntnisse über Zusammenhänge zwischen subjektiven Erlebnissen und Vorgängen im Gehirn. Auch auf die Erfahrungen aussergewöhnlicher Bewusstheitszustände können die Erkenntnisse ein neues Licht werfen. In seinem Vortrag stellt Alberto Villoldo die meisterhafte Verbindung zwischen der modernen Wissenschaft des 21. Jahrhunderts und der alten Weisheit indigener Völker vor und liefert so das fehlende Glied für eine ganzheitliche Lebensweise. Neurowissenschaftliche Erkenntnisse kombiniert mit schamanischer und spiritueller Praxis spinnen ein kraftvolles Netz, das unsere physische und metaphysische Energie verbindet.

Datum / Zeit So, 29. Juni, 10.00 - 18.00 Uhr Preis CHF 200.- / 180.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort Volkshaus Zürich Stauffacherstrasse 60

Den Himmel erstürmen Die Techniken der schamanischen Ekstase Wir leben in einem Traum und wachen auf, nur um uns im nächsten Traum wiederzufinden. In diesem Programm lernst Du, mit offenen Augen zu träumen, die Welt jeden Tag aufs neue in die Realität zu träumen. Dies ist die Praxis der schamanischen Ekstase – eine Praxis die Du erlernen kannst. Wenn Du Deine Wünsche oder Ideen nicht täglich zur Realität erweckst, bleibst Du gefangen in einem Alptraum aus ungewollten vergangenen Traumatas. Diese sind in der genetischen Geschichte Deines Stammbaumes gespeichert und wurden schon von Deinen Eltern durchlebt. Du kannst Dich von diesem ungesunden Erbe lösen. Durch Vortragsserien, Fragerunden und behutsam angeleitete Traumreisen zeigt Alberto Villoldo Dir Methoden, um die Teile Deiner Seele zu heilen, die durch Traumen und Stress verloren gingen. Du wirst Möglichkeiten entdecken, wie Du mit diesen verstossenen Teilen Deiner Seele – die Jung als den Schatten bezeichnete – wieder in Einklang kommst und so physische und emotionale Gesundheit zurück gewinnst.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Beachten Sie den Artikel von Alberto Villoldo auf Seite 94. Dr. Alberto Villoldo ist medizinischer Anthropologe und Psychologe. Mit 25 Jahren war er der jüngste medizinische Professor an der Universität von San Francisco. In dieser Zeit hat er das Biologische Selbst-Regulierung Laboratorium gegründet, um zu erforschen wie der Geist psychosomatisch auf Gesundheit und Krankheit einwirkt. Ausserdem studierte er während 25 Jahren spirituelle Praktiken im Amazonasgebiet und in den Anden. In seinen Seminaren führt er Mediziner und Laien in energiemedizinische Techniken ein. Er ist Autor zahlreicher Bücher, darunter Tanz der vier Winde und Insel der Sonne. www.thefourwinds.com


46

Physikalische S éanc e n mi t Bi l l M e a dows

Daten / Zeiten Mo, 30. Juni Mi, 2. Juli jeweils 18.00 - ca. 22.00 Uhr Preis CHF 180.- / 160.Sprache Englisch; wir bemühen uns, die Séance so vollständig wie möglich zu übersetzen Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Séancen für physikalische Medialität mit dem Meadows Circle Wir bieten Ihnen die Chance, an einem der äusserst seltenen Auftritte von Bill Meadows ausserhalb Englands teilzunehmen. Er wird versuchen, die bei seinen Sitzungen üblicherweise auftretenden Phänomene zu demonstrieren. Diese umfassen unter anderem Flying Trumpets – intelligent gesteuerte, mit Leuchtfarben markierte Aluminium-Trichter, die selbständig in die Luft steigen und durch den Raum fliegen, von einer spirituellen Wesenheit in Bewegung gesetzte Trommelschlegel und die Materialisation von Händen. Weiter gehören zu seinen Sitzungen Durchsagen und Botschaften aus der Geistigen Welt an einzelne Sitzungsteilnehmer. Während Bills Trance sprechen verschiedene Wesen in direkter Stimme. Manchmal besteht die Möglichkeit, den jenseitigen Kontaktpersonen Fragen zu stellen. Bill Meadows wird begleitet von seiner Frau Colleen und seinem Bruder Chris. Lucius Werthmüller berichtet einleitend über die Geschichte der physikalischen Medialität und seine Erfahrungen mit dem Meadows Circle. Anschliessend berichtet Colleen über die Entwicklung im Zirkel. Danach instruieren wir die Anwesenden über den Ablauf der Sitzung. Nach einer Pause findet die etwa zweistündige Séance statt – die meiste Zeit in vollständiger Dunkelheit. An echter physikalischer Medialität Interessierte sollten sich diese hochinteressanten Demonstrationen keinesfalls entgehen lassen. Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie detaillierte Informationen. Rückmeldungen und Séanceberichte finden Sie auf www.bpv.ch

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Eine von vielen Rückmeldungen zu Bill Meadows 2011 Die Möglichkeit zu bekommen, eine solche Begegnung zu haben, wie sie in der Seance von Bill Maedows geschah, war und ist für mich ein absolut unbeschreibliches Geschenk!!! In dieser Seance kam soviel Liebe und Nähe von den Jenseitigen zu uns rüber: es ist einfach unbeschreiblich genial und schön, wie nah sich unsere beiden Welten sind und dass wir dies auch direkt sehen und spüren dürfen. Was mir auch sehr gut gefallen hat, war dies, dass wir am Ende der Seance noch Fragen stellen konnten und Bill und sein Team uns Einblicke in die Entwicklung des Zirkels und seine mediale Arbeit gegeben hat. Ich hoffe sehr, dass Bill Meadows wieder zu Euch kommt!!! Bill Meadows lebt nahe am Arthur Findlay College in Stansted. Wenig ist über ihn bekannt, da er die Öffentlichkeit nicht sucht und seine Privatsphäre schützt. 1993 begann er in einem Zirkel mit sechs Personen jeden Dienstag zu sitzen. 2007 löste sich der Zirkel auf. Bill und seine Frau Colleen gründeten daraufhin einen neuen Zirkel mit zwei weiteren Personen. 2006 fanden die ersten halböffentlichen Séancen statt; wegen der Auflösung des ursprünglichen Zirkels entstand ein Unterbruch von einem Jahr. Seit vier Jahren führen sie die Séancen mit dem neuen Zirkel durch, der aus Bill, seiner Frau Colleen und seinem Bruder Chris besteht.


Awakening Coaching mit Arjuna Ardagh

47

Datum / Zeit Freitag, 4. Juli 19.00 - 22.00 Uhr Eintritt CHF 30.- / 20.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort aller Veranstaltungen Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Erlebnisabend: Lebe das Erwachen im Alltag Der Erlebnisabend ist Teil des Wochenend-Workshops kann aber auch einzeln besucht werden. Lernen Sie Awakening Coaching kennen – eine Methode um Ihr tiefstes Potenzial zu entdecken und zur Entfaltung zu bringen. Awakening Coaches sind darin ausgebildet, ihre Klienten in das Erwachen in ihre wahre Natur zu führen. Diese ist still, unendlich und die Quelle aller Kreativität und Wohlbefindens. Awakening Coaches unterstützen andere Menschen, ihr alltägliches Leben aus diesem weiten Bewusstsein heraus zu leben und ihren Beitrag in der Welt zu leisten. In diesem Abendworkshop stellt Arjuna Ardagh das Awakening Coaching vor. Einer kurzen Einführung und Fragerunde folgen ausführliche Demonstrationen mit Teilnehmern. Gemeinsam gehen wir folgenden Fragen auf den Grund: Was ist meine tiefste Sehnsucht? Welche Bedeutung hat sie für mein Leben? Wer bin ich wirklich jenseits des Körpers und der Stimmen des Verstandes?

Datum / Zeit Sa/So, 5./6. Juli Sa. 10.00 - 18.00 Uhr So. 10.00 - 17.00 Uhr Preis CHF 380.- / 350.inklusive Erlebnisabend Sprache Englisch mit Übersetzung

Workshop: Living Awakening – Lebe das Erwachen im Alltag Noch vor zwei Jahrzehnten war die Erfahrung des Erwachens wenigen Menschen vorbehalten. Sie galt als Frucht langjähriger spiritueller Übung und war oft mit einer bestimmten Tradition verknüpft. Heute ist dieser Zustand von expansivem Bewusstsein für immer mehr Menschen leicht zugänglich. Die Herausforderung ist nicht mehr, das Erwachen zu erfahren, sondern es im Alltag zu leben – in dieser Präsenz zu ruhen und von dort aus das Leben zu gestalten. Lassen Sie sich von Arjuna Ardagh ins Erwachen führen, und erleben Sie die kraftvollen Werkzeuge des von ihm entwickelten Awakening Coaching. In den Wochenend-Workshops wendet Arjuna Ardagh die Werkzeuge des Awakening Coaching in der Gruppe mit den Teilnehmern an. Die Workshops sind interaktiv aufgebaut, alle Teilnehmer können sich mit ihren Anliegen einbringen.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Bitte beachten Sie den Text über Arjuna Ardagh auf Seite 88. Arjuna Ardagh ist Awakening Coach, Autor, Lehrer und Vortragsredner. Er hat sieben Bücher und verschiedene Audio- und Videokurse verfasst. Als Sprecher auf Konferenzen und Events ist er in 12 Ländern bekannt. Aktuell ist er in dem Film Awake - Ein Reiseführer ins Erwachen von Catharina Roland zu sehen. Arjuna Ardagh ist es gelungen, die spirituelle Suche nach dem Erwachen aus der traditionellen, hierarchischen Lehrer-Schüler-Beziehung zu lösen. Mit dem Awakening Coaching kreierte er eine Methode, die es jedem ermöglicht, andere Menschen darin zu unterstützen, in ihre wahre Natur – unbegrenzt, ewig und eins mit allem – zu erwachen.


48

100 J ahre J ubiläum d e s Pra n a H a u se s

Datum / Zeit Samstag, 12. Juli 15.30 - 22.00 Uhr Eintritt EUR 50.- / 40.CHF 60.- / 50.Ort Tier-Natur-Erlebnispark Mundenhof Mundenhof 37 79111 Freiburg In Zusammenarbeit mit

Heilung für die Seele Das PranaHaus feiert dieses Jahr sein 100 jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass, organisiert das PranaHaus in Zusammenarbeit mit dem Basler Psi-Verein diesen speziellen Anlass. Beachten Sie den Text von Tobias Jerg über die Geschichte des Pranahauses auf Seite 100. Eine Schwingung von Heilung und Wohlbefinden aussenden. Dies ist das Ziel unseres Sommer-Seminars «Heilung für die Seele», das Dr. Peter Michel für uns moderiert. Lauschen Sie den Experten und ihren Wegen der Heilung. Und legen Sie, wer weiss, dabei den Grundstein für Ihre eigene Seelenheilung. Uwe Albrecht – Heilung für die Seele durch den Geist: Als Arzt und Heiler hat Uwe Albrecht mit innerwise® eine Verbindung von klassischen und energetischen Heilmethoden geschaffen.

Lumira – Heilung für die Seele durch den Körper: Die russische Heilerin Lumira lehrt wie sich über Meditation und zielgerichtete Körperarbeit Probleme auflösen und Zellen verjüngen lassen.

Antje Nagula – Heilung für die Seele durch Klänge und Töne: In ihrem Konzert vermittelt die Komponistin und Sängerin Antje Nagula die spirituelle und heilende Energie von Musik.

Mike Booth – Heilung für die Seele durch Essenzen und Farben: Mike Booth führt die leuchtenden Farben und hohen Energien von Aura-Soma® in die neue Zeit.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Das Detailprogramm finden Sie ab Mitte Mai auf unserer Website. Falls Sie Hunger und Durst bekommen: Vor Ort werden vegetarische und vegane Gerichte angeboten. Zwischendurch haben Sie ausserdem Zeit, durch den Mundenhof zu spazieren und dabei mit den Tieren Kontakt aufzunehmen. Auch dies ein Erlebnis für die Seele, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten.


Medialität mit J a me s Va n Pra a gh Datum / Zeit Samstag, 19. Juli 19.00 - 22.00 Uhr Platzzahl beschränkt Preis CHF 50.- / 40.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort aller Veranstaltungen Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein

Datum / Zeit So - Di, 20. - 22. Juli 10.00 - 18.00 Uhr Preis CHF 780.- / 700.Sprache Englisch mit Übersetzung

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

49

An Evening of Spirit: Jenseitskontakte James Van Praagh spricht über die Ebenen der Lebenden und der Verstorbenen und die Möglichkeit erstaunlich präzise Hinweise auf ein Leben nach dem Tod zu erhalten. An diesem Abend werden Mitteilungen aus der Geistigen Welt von Geistführern, Verstorbenen und Freunden weitergegeben und das Publikum durch eine lichtvolle Meditation geführt. Seminar: Seelenverbindung – Intuition und Medialität Dieses Programm ist speziell für all diejenigen entwickelt worden, die gerne ihre natürliche Fähigkeit der Intuition weiterentwickeln und ihr Potential zur Kontaktaufnahme mit der Geistigen Welt entfalten möchten. Dieser Workshop eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene. Er bietet die Möglichkeit die Seele in ihre natürliche Bewusstheit zurückzuführen und in einem unterstützenden und ermutigenden Umfeld die Medialität zu entwickeln. Die Geistige Welt kommuniziert stetig mit Ihnen und mit den richtigen Techniken und Anleitungen können Sie diese Kommunikation bewusst erleben und mit Ihren Geistführern, Ihrer Familie und Ihren geistigen Freunden in Kontakt treten. So können Sie Ihre Ansichten über die Welt und sich selbst erweitern, Unterstützung bei schwierigen Entscheidungen erhalten und wertvolle Informationen über Ihr Leben als spirituelles Wesen in einer physischen Welt erlangen. In diesem Seminar lernen Sie: • Die Sprache der Seele in Alltagssituationen einzubeziehen • Alte hinderliche Verhaltensmuster aufzulösen und das emo tionale, spirituelle, physische und mentale Selbst zu integrieren • Die Mechanismen hinter der Medialität zu verstehen • Nachrichten aus der Geistigen Welt zu empfangen • Balance, Harmonie und verschiedene Ebenen der Heilung durch Visualisationen, Meditationen und Bewusstseinsreisen zu erreichen • Nachrichten aus der Geistigen Welt vor Publikum in einer Demonstration zu empfangen und weiterzugeben. Beachten Sie das Interview mit James van Praagh auf Seite 82. James van Praagh (USA) wandte sich als Jugendlicher einer nicht konfessionsgebundenen Spiritualität zu, entdeckte seine Sensitivität und gab Readings für Freunde. Heute gilt van Praagh als eines der besten Medien der Welt. Er schrieb eine Reihe von Büchern, u.a. Und der Himmel tat sich auf und Jenseitswelten. James‘ Popularität hat ihren Ursprung in seinen Auftritten in der NBC-Talkshow The Other Side. Vom bekannten TV-Kritiker Howard Rosenberg erhielt er das Prädikat «spektakulär!». In den 25 Jahren seiner Tätigkeit hat seine Botschaft der Hoffnung Massen von Menschen berührt, u.a. mit seinen Auftritten in TV-Shows wie Oprah oder Larry King Live.


50

H eilsemina r mit Gerh a rd Kl ü gl

Datum Mo - Sa, 11. - 16. August Preis CHF 1‘020.- / 950.Ort Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Seminarwoche: Heilwerden durch Freude Je mehr Freude wir erleben, umso mehr Licht gelangt in unsere Zellen. Dies ist die Basis zum Gesundwerden auf körperlicher und seelischer Ebene. Durch bewusstes, meditatives Erleben von Musik und Bewegung werden Wege gezeigt, in die Welt der Musik einzutauchen. So steigert sich die Sensibilität und die Teilnehmer lernen die Aura zu fühlen und zu sehen, Blockaden in der Aura zu lösen und Heilenergie wahrzunehmen. Zusammen mit Katharina Staps, Tanztherapeutin aus München, führt Gerhard Klügl die Teilnehmer hinein in eine Welt von Musik und Klang. Das Hören und Erleben von Musik erstreckt sich von klassischer Musik bis hin zu Musik aus aller Welt. Einen wichtigen Bestandteil nimmt auch die Klangmeditation von Gong, Klangschalen und Trommeln ein, die während des Seminars gespielt werden. Um in einen heilenden Klangteppich einzutauchen, werden die Teilnehmer eingeladen, Trommeln, Klangstäbe oder Klangschalen usw. mitzubringen. Weitere Inhalte des Seminars sind: • Tanz des erhobenen Herzens • Gespräch mit dem Körper und seinen Organen • Lebenstanz • Bewusstes Wahrnehmen von Klang und Stille • Aktivieren der Selbstheilungskräfte • Kraft aus der eigenen Stimme • Erweckung der eigenen Spiritualität, der eigenen Göttlichkeit.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Bitte mitbringen: bequeme Kleidung, Decke, Papier und Farbstifte, bunte Tücher, Musik- und Rhythmusinstrumente Katharina Staps beschäftigt sich seit ihrem 4. Lebensjahr mit Tanzen. Parallel zu ihrem Magisterstudium absolvierte sie eine tanzpädagogische Ausbildung bei Dozenten der Palucca Schule. Später ging sie nach München, um sich als Tanztherapeutin und psychologische Beraterin auszubilden. Gleichzeitig begann hier ihr Weg, Spiritualität und Tanz zu verbinden. Sie selbst sagt «Tanzen ist nicht nur Balsam für den Körper, sondern auch für die Seele.» Gerhard F. Klügl ist Aura-Chirurg, Astrologe, Baubiologe, Medium und international tätiger Heiler aus Liechtenstein. Er ist seit 2003 Mitglied der Gesellschaft für biophysikalische Medizin (GBM) und Träger des Medizinpreises der Dr. Ingebort Gebert-Heiss-Stiftung 2005. In Zusammenarbeit mit Prof. Gary Schwartz an der University of Arizona in Tucson, USA, konnten erstmalig «karmische Muster» in der Aura mittels Kirlian-Fotographie dargestellt und die Wirkung von Gerhard Klügls Aura-Chirurgie wissenschaftlich nachgewiesen werden. 2004 wirkte er in einem Film von Clemens Kuby mit.


Kurswoche für Medialität in England Datum Sa - Sa, 16. - 23. August Preis CHF 1‘350.- / 1‘280.zuzüglich CHF 80.- Administrationspauschale. inkl. 7 Hotelnächte und Vollpension. Der Transfer von Manchester nach Cober Hill wird organisiert. Ort Cober Hill Hotel Infos und Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Janet Parker

Sandie Baker

Thelma Francis

51

Kurswoche für Medialität in England Vom 16. bis 23. August 2014 organisiert der Basler Psi-Verein gemeinsam mit Janet Parker eine Woche im wunderschönen Cober Hill Hotel in der Nähe von Scarborough im Nordosten Englands. Alle Bereiche der mentalen Medialität, das heisst Geistiges Heilen, Sensitivität, Jenseitskontakte und Trance sind Themen dieser Kurswoche. Das Angebot richtet sich sowohl an Anfänger, wie an Personen, die seit Jahren medial tätig sind. Alle Veranstaltungen werden konsekutiv auf Deutsch übersetzt. Das Übersetzerteam ist gut eingespielt, da alle bereits in der Schweizerwoche im Arthur Findlay College übersetzt haben. Am ersten Abend stellen sich alle Medien kurz vor und erzählen, was sie für die Woche geplant haben. Anschliessend schreiben die Anwesenden auf, mit wem sie am liebsten und zweitliebsten die Woche verbringen möchten. Wir bemühen uns, jedem die Teilnahme bei der gewünschten Person zu ermöglichen. Die Teilnehmenden werden ihren Vorkenntnissen und Vorlieben entsprechend einer Gruppe zugeordnet. Die Tage beginnen jeweils mit einer Meditation. Anschliessend finden zwei bis drei mal pro Tag Übungsgruppen statt, dazwischen besteht die Möglichkeit eine Privatsitzung zu erhalten, Vorträgen zuzuhören und an medialen Demonstrationen teilzunehmen. Ihre Teilnahme bereits zugesagt haben ausser Janet Parker, Judith Seaman, Thelma Francis, Lynn Cottrell, Sandie Baker und Andrew Manship. Das Hotel steht inmitten einer grossen terrassierten Gartenanlage mit vielen lauschigen Sitzplätzen in der Nähe von Scarborough. Ein schöner Spaziergang führt direkt an die Steilküste. An einem freien Nachmittag besteht die Möglichkeit einen Ausflug in die stimmungsvolle Stadt York zu machen. Sabin Sütterlin war schon mehrmals mit Physikalischen Medien in Cober Hill und war während vielen Jahren Übersetzerin der Schweizer Woche in Stansted. Sie kennt alle eingeladenen Medien und steht gern für Fragen zur Verfügung.


52

Vera nsta ltung mit Tatj a n a Stro b e l

Datum / Zeit Sa/So, 23./24. August Sa: 10.00 - 18.00 Uhr So: 10.00 - 17.00 Uhr Preis CHF 490.- / 460.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Formel Ich! Die hohe Kunst der Selbstdarstellung Dieses 2-Tagesseminar gibt praxiserprobte Tipps und Tricks, um das enge Korsett aus Selbstzweifeln, Bescheidenheit und Anpassungsfähigkeit ein für alle Mal zu sprengen! Erkunden Sie Schritt für Schritt Ihre Stärken, entdecken Sie Ihre Authentizität und Ihre Einzigartigkeit. Legen Sie Ihr Bescheidenheitskorsett ab, entwickeln Sie mit vielen Tipps und Übungen Ihr Selbstbewusstsein, Ihre Ideen und Visionen, um nicht mehr in der 2. Reihe zu stehen!

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Inhalte: F − Finden Sie zu Ihrem Potenzial • Wer sind Sie? Was macht Sie einzigartig?Was sind Ihre Stärken • Muster und andere Erfolgs-Boykottierer O − Orientieren Sie sich an Ihrer Individualität und Einzigartigkeit • Ausstrahlung, was ist das eigentlich? Eine Spurensuche • Die 9 Signale der Sympathie R − Richten Sie sich neu aus • Erkennen Sie die Wirkung von nonverbaler Kommunikation, Kleidung und Charisma • Selbstsicherheit von Promis und Politikern lernen • Die ersten Schritte: Das passende Auftreten M − Machen Sie die ersten Schritte • Übung macht den Meister: Mit Ausdauer, Konzentration und Beharrlichkeit zum Ziel • 21 Tagesaufgaben, die Sie zu einem charismatischen, stil si cheren und souveränen Menschen machen • Das erste Date, das wichtige Vorstellungsgespräch, der wichtige Kundentermin – Tipps, wie Sie in diesen Situationen richtig und sympathisch agieren E − Erfinden Sie sich immer wieder neu • Wissen ist Macht - warum das Gehirn stets gefordert sein will • Die Macht der selbsterfüllenden Prophezeiung • Erschaffen Sie die Landkarte Ihres Lebens L − Lieben Sie das, was Sie tun! • Prominente Beispiele und Ihre Visionen • Das Gehirn und Ihre Visionen • Und last but not least: Tun Sie Gutes und sprechen Sie darüber Die in Baden-Baden geborene Tatjana Strobel schloss nach der Fachhochschulreife ihr Studium als Sozialpädagogin in Freiburg erfolgreich ab und stieg schnell in Führungspositionen in der Beautybranche auf. Ihr beruflicher Werdegang bringt sie zu verschiedenen bekannten Konzernen, wo sie erfolgreich bis zu 600 Mitarbeiter führt und für 100 Filialen verantwortlich ist. Tatjana Strobel agiert als freie Trainerin für internationale Unternehmen. Sie lehrt die von ihr entwickelte TDS Methode der Menschenkenntnis und bildet heute Berater aus, bietet Einzelsitzungen und Inhouse-Seminare an. Ausserdem ist sie erfolgreiche Autorin.


S c hama nismus mit A n ga a n ga q

53

Datum / Zeit Fr, 29. August, 19.30 Uhr Eintritt CHF 20.- / 10.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort aller Veranstaltungen Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Erlebnisabend: Die Kraft der Dankbarkeit Seine Mutter brachte ihm bei, die Bedeutung der Balance zwischen Geben und Nehmen zu verstehen und wenigstens einen Dank auszusprechen: Ob sie Kräuter sammelten, um Medizin herzustellen, zur Jagd oder zum Fischen gingen, ob der Sommer begann oder sie Besuch bekamen – jedes Mal bedankte sie sich bei dem Spirit der Pflanze, des Tieres, des Steines, des Menschen oder auch beim Grossen Einen. Und so wurde es für ihn zu einer Selbstverständlichkeit, diese Zeremonie von ihr zu übernehmen. Angaangaq Angakkorsuaq gibt am Erlebnisabend einen Einblick in die Heilarbeit vom Gipfel der Welt – Grönland. Er arbeitet direkt mit Anliegen aus dem Kreis der Anwesenden: Lassen Sie Ihr Herz berühren von der Weisheit des Eises und seinem Botschafter, Angaangaq.

Datum / Zeiten Sa/So, 30./31. August Sa: 10.00 - 18.00 Uhr So: 10.00 - 17.00 Uhr Preis CHF 390.- / 360.Sprache Englisch mit Übersetzung

Intensiv Heilseminar Das Intensiv-Seminar verhilft zu einer stärkeren Wahrnehmung des eigenen Herzens und vermittelt einen Einblick in die Lehren der Kalaallit-Eskimo. «Das schönste Lachen ist ein lachendes Herz», wie die Eskimo sagen. Das Eis schmilzt. Wir lernen aufrecht und kraftvoll zu sein, so wie es uns bestimmt ist. «Die grösste Entfernung im Dasein des Menschen ist weder von hier nach dort, noch von dort nach hier. Die grösste Entfernung im Dasein des Menschen ist von seinem Verstand zu seinem Herzen. Nur indem er diese Distanz überwindet, lernt er, wie ein Adler zu segeln und seine innere Unermesslichkeit wahrzunehmen.» In diesem Seminar führt Angaangaq uns in seine Arbeit als Heiler, Medizinmann und Schamane ein. Während er die Energie der Gruppe mit seinen Geschichten, Gesängen und der Kraft der Qilaut (Windtrommel) zu einem starken, schönen und heilenden Kreis flicht, fängt das Eis in den Herzen der Teilnehmer an zu schmelzen. Wir beginnen unsere Welt mit anderen Augen zu sehen, unsere Herzen öffnen sich für die Schönheit in uns und um uns herum. Unsere Achtsamkeit für uns selbst und andere wächst. Persönliche Transformation findet statt, längst vergessene innere Kräfte werden wiederentdeckt und wir beginnen, uns an eine wahrhaftigere Verbindung zu allem, was ist, zu erinnern.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Angaangaq Angakkorsuaq wurde 1947 in Grönland in eine Familie von Heilern geboren. Er wurde von seiner Mutter und Grossmutter in die alten Traditionen seines Volkes eingeführt. Von den Ältesten seines Volkes wurde er beauftragt, die spirituelle Botschaft der Eskimos als «Läufer» in die ganze Welt zu tragen. Dies führte ihn in über 50 Länder weltweit. Er gilt als das spirituelle Oberhaupt der Eskimo-Kalaallit und repräsentierte wiederholt die arktischen Ureinwohner bei den Vereinten Nationen. In dieser Funktion sprach er bereits 1978 über das schmelzende Eis vor der UNO-Vollversammlung. Mehr unter www.icewisdom.com.


54

Veranstaltungen mit N i n a Du l

Datum / Zeit Fr, 29. August, 19.30 Uhr ohne Voranmeldung Eintritt CHF 20.- / 10.Ort aller Veranstaltungen Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Erlebnisabend mit Heilenergieübertragung Nina Dul sieht die Aura der Menschen und kann gezielt Energie übertragen. Viele Menschen, die Nina Dul aufgesucht haben, berichten von unerklärlichen Heilerfahrungen, häufig in Fällen, in denen die Schulmedizin nicht weiter wusste. Die polnische Heilerin berichtet über ihren Werdegang als Heilerin und zeigt ihre Fähigkeiten. Sie erläutert, wie wir uns vor schädlichen Einflüssen schützen und Störungen unseres Energiefeldes ausgleichen können. Mit ihrem lebhaften Temperament gewinnt sie schnell die Herzen ihrer Zuhörer. Höhepunkt des Abends ist eine Heilenergieübertragung für die ganze Gruppe.

Datum / Zeit So, 31. August 11.00 - ca. 14.30 Uhr Preis CHF 90.- / 80.-

Kurzseminar: Praxis des Pendelns Nina Dul gibt Ihnen eine genaue Anleitung für die einfache und intuitive Nutzung dieses faszinierenden Werkzeugs im Alltag – sei es zur Selbsterkenntnis oder für konkrete Probleme. Themen sind unter anderem: Pendelarten und ihre Verwendung / Wie funktioniert ein Pendel? / Technik des Pendelns / geistige Voraussetzungen / Die richtige Fragestellung / Anwendung in der Heilarbeit. Der Erwerb eines Pendels ist vor Ort möglich.

Daten / Zeit Mo - Fr, 1. - 5. September jeweils 19.00 Uhr Preis pro Abend: CHF 80.- / 70.3 Abende: CHF 210.- / 180.4 Abende: CHF 280.- / 240.5 Abende: CHF 340.- / 300.-

Heilmeditationen Nina Dul leitet Heilenergie in das Aura-Feld der Anwesenden, während die ganze Gruppe in eine geführte Heilmeditation eintaucht. Während dieser entstehen hohe energetische Schwingungen, die körperliche, seelische und geistige Blockaden gleichzeitig lösen können. Während der Meditation arbeitet Nina Dul bei Bedarf gezielt mit einzelnen Personen. Dazu benötigt sie keine Erklärungen, da sie die Probleme in der Aura sieht. Ihre Heilenergie aktiviert die Selbstheilungsmechanismen und das Immunsystem und harmonisiert den Energiefluss. Die meisten Menschen spüren die Wirkung der Energie während den Heilmeditationen unmittelbar. Nina Dul praktiziert diese Methode der Bioenergieübertragung seit Jahren mit grossem Erfolg. Viele Menschen berichten, dass sie sich danach mit starker positiver Energie aufgeladen fühlen. Selbst Spontanheilungen sind aufgetreten. Nina Dul baut in ihren Heilmeditationen Elemente ein, die den ätherischen Körper wiederherstellen und heilen sollen. Der physische Leib ist von einem wenige Zentimeter breiten ätherischen Körper umgeben. Dieser übersetzt die Signale des physischen Körpers in eine energetische Information. Durch Unfälle, Krankheiten oder Operationen wird der ätherische Körper verletzt. Um die neuen, hohen Lichtschwingungen aufzunehmen, muss der ätherische Körper jedoch unversehrt sein wie ein dichter Cocon. Nina Dul empfiehlt drei Besuche. Bitte keine schwarze Kleidung tragen.


Vera nsta ltungen mi t N i n a Du l

55

Datum / Zeit Sa, 6. September 10.30 - 19.00 Uhr Die Anfangs- und Endzeiten gelten nur als Richtlinie. Preis CHF 200.- / 180.Personen, die Seminare von Nina Dul beim BPV besucht haben, erhalten bei der 2. Teilnahme des selben Seminars einen Wiederholerrabatt von 50%.

Aura-Seminar Im Aura-Seminar behandelt Nina Dul unter anderem folgende Fragen: Was ist die Aura? Wie werden die Aura-Farben richtig gedeutet? Welche Änderungen können in der Aura auftreten und wodurch? In der Aura spiegelt sich alles: körperliche Krankheiten, das seelische Befinden, Gedanken und Gefühle. Nina Dul übt mit den Teilnehmenden die Wahrnehmung der Energie in den eigenen Händen und im Energiefeld anderer Menschen. Sie zeigt Ihnen zudem, wie Sie Energien ausbalancieren können und somit Störungen bei sich und anderen in der Aura ausgleichen können, noch bevor sie als Krankheiten zum Ausbruch kommen. Sie lernen, gezielt Energie zu senden sowie Schutztechniken bei deren Übertragung. So können Sie sich und Anderen helfen, Gesundheit und innere Balance zu finden und zu erhalten. Die Teilnehmenden kommen in Kontakt mit der rosa-violetten Magenta-Energie, die Nina auch als das Licht der Liebe bezeichnet. Dieser kann im Magenta-Training vertieft werden.

Datum / Zeit So, 7. September 10.30 - ca. 20.00 Uhr Preis CHF 220.- / 200.inklusive Magenta-CD

Magenta-Training und Einweihung Schon seit einiger Zeit bemerkt Nina Dul ein vermehrtes Vorkommen der Magenta-Farbe in der Aura vieler Menschen. Von der geistigen Welt wurde ihr mitgeteilt, dass die Zeit gekommen sei, mit der Magenta-Energie zu arbeiten und zu heilen. Es geht bei dieser Arbeit um unsere Verbindung zur höchsten Energie und zu unserem Ursprung. Die Teilnehmer werden mit einer speziellen Meditation und mit Selbstreinigungstechniken vertraut gemacht. Die eigentliche Einweihung rundet sie mit der geistigen Öffnung für die Magenta-Energie ab. Diese bildet den Anfang der eigenen Arbeit mit der Magenta-Energie. Voraussetzungen für die Teilnahme: • Besuch des Aura-Seminars • Keine Raucher oder Personen mit Süchten • Am Seminartag kein Alkohol, Koffein, keine schwarze Kleidung

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Es wird empfohlen im Anschluss an das Seminar die monatlichen Übungsgruppen zu besuchen, um das Erlebte zu vertiefen. Nina Dul, in Polen seit Jahrzehnten berühmt, wurde durch Fernsehauftritte schlagartig auch im Westen populär. Seit ihrer Kindheit kann die Biotherapeutin die Aura der Menschen sehen. Viele persönliche Schicksalsschläge führten dazu, dass sie dieses Talent ausbaute und ihre Berufung als Heilerin fand. In Hamburg, wo sie inzwischen ihren Hauptwohnsitz hat, besuchte sie eine Heilpraktikerschule. Auch in Akupunktur, Hypnose und Pflanzenheilkunde bildete sie sich weiter. «Mit ihrer spontanen Art gewinnt sie schnell die Herzen ihrer Zuhörer», lobt Brita Dahlberg, Geschäftsführerin des «Frankfurter Ring», Infos: www.ninadul.de


56

Silent Touch mit Dr. med. Harald Daub

Datum / Zeiten Masterkurs: Fr - Do, 12. - 18. September Grundkurs: Fr - So, 12. - 14. September Vertiefung: Mo/Di, 15./16. September Spezialisierung: Mi/Do, 17./18. September Preise Masterkurs: CHF 1280.- / 1150.Grundkurs: CHF 500.- / 450.Vertiefung: CHF 465.- / 420.Spezialisierung: CHF 465.- / 420.Ort aller Veranstaltungen Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Masterkurs: silent•touch® silent•touch® eröffnet einen neuartigen Zugang im Umgang und dem Auflösen von Schmerz und Krankheit, besonders bei Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparates (Wirbelsäule/Rücken, Gelenke, usw.). Die technischen und therapeutischen Aspekte sind handfest, wissenschaftlich schlüssig, alltagstauglich und in medizinischem Sinne bahnbrechend. Der spirituelle und mentale Zugang eröffnet Raüme in einer Welt der Einfachheit und des puren Seins. Der Masterkurs ist die Kombination des Grundkurses Gewusst Wie! mit den beiden Aufbaukursen Vertiefung und Spezialisierung, also den Kursen 1,2 und 3 in direkter Folge. Das spezielle Bewusstseinsfeld, in das wir in dieser Woche gelangen werden ist ein besonderes Erlebnis. Die Kurse sind auch einzeln buchbar. Der Grundkurs: Gewusst wie! Ziele und Inhalte des Grundkurses sind: Die Gewissheit des Teilnehmers, dass jeder Mensch zu jeder Zeit in der Lage ist, sich selbst zu heilen. Das Erlernen der eigenen Fähigkeit, einen Mitmenschen bei dessen Heilung zu unterstützen. Die bewusste Anwendung der «stillen Berührung» und der Basisübungen des PEIoga-Trainings sowie Grundlagenkenntnisse der Muskel-Meridian-Therapie nach Daub (MTD). silent•touch® Kursteil 2: Die Vertiefung Nach Besuch des Grundkurses und auf der Basis des Verständnisses der Ganzheitlichkeit, sowie der Fähigkeit des reinen Fühlens, können wir die manuellen Techniken der MTD und die Praxis des PEIoga-Trainings aus einer tiefen Ebene in Anwendung bringen. In diesem Kurs werden verschiedene Beschwerdebilder und Themen besprochen und die entsprechende Behandlung und Herangehensweise in Erfahrung umgesetzt.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

silent•touch® Kursteil 3: Die Spezialisierung Neben weiteren Besprechungen und Behandlungsbeispielen spezieller Symptome erreichen wir in diesem Kursabschnitt eine noch tiefere Ebene der silent•touch® Heilbehandlung. Dr. med. Harald Daub, geb. 1965, ist freier Arzt in eigener Praxis. Seine Kernkompetenz ist die biokausale und ganzheitliche Behandlung von gesundheitlichen Störungen im allgemeinen sowie im Besonderen von Schmerzsyndromen, Verletzungen und Störungen im Bereich des Bewegungsapparates (biokausale Schmerztherapie). Er ist Begründer und Entwickler von silent•touch®, einem modernen Heilungs- und Selbstheilungsprogramm. Hierzu gibt er begeistert Seminare im deutschsprachigen Raum. Weiterhin ist er der Entwickler der «Muskel-Meridian-Therapie nach Daub (MTD)» als auch des PEIoga® Trainings.


Media lität mit Ro s s Ba r tl e tt

57

Datum / Zeit Fr, 12. September 19.30 Uhr Eintritt CHF 20.- / 10.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort aller Veranstaltungen Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Demonstration der Medialität Ross wird Personen aus dem Publikum ansprechen und ihnen Botschaften aus der Geistigen Welt weiterleiten.

Datum / Zeiten Sa/So, 13./14. September Sa: 10.00 - 18.00 Uhr So: 10.00 - 17.00 Uhr Preis CHF 390.- / 360.Sprache Englisch mit Übersetzung

Workshop: Mediale Entwicklung: Neue Schule – Alte Schule In diesem Workshop wird Ross den Studenten die Möglichkeiten zeigen, wie er seine Sitzungen strukturiert und welche Methoden er benutzt hat, um seine Medialität zu entwickeln und zu stärken. Es wird sozusagen eine Frage und Antwortsitzung sein. Allgemeine Fragen rund um die Medialität und um die Entwicklung der individuellen Intuition. Sie werden auch Ross persönlichen Meditationsprozess erlernen, den er selbst vor seinen Readings benutzt, um sich mit der Geistigen Welt zu verbinden. Der Workshop bietet die Praktiken von mehreren anderen Formen der Meditation und Ross wird die Teilnehmer dazu ermutigen sich gegenseitig Sitzungen zu geben. Der Workshop wird neue und alte Philosophien und Praktiken zur Entwicklung der Medialität miteinander vereinen und der Gewinn daraus wird eine stärkere Verbindung zur geistigen Welt sein.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20 Ross Bartlett ist bekannt für seine präzisen Jenseitsbotschaften. Seine Leichtigkeit und die detaillierten Beweise sind beeindruckend. In England wird er als eines der beweiskräftigsten Medien gepriesen. Nach seiner Überzeugung ist es die Aufgabe der Medien von heute, so viele Menschen wie möglich zu erreichen. Deshalb arbeitet Ross gern öffentlich und ist aufgeschlossen gegenüber Journalisten und Reportern. Mit viel Enthusiasmus ist er als Lehrer für Medialität und Spiritualität tätig. Die Freizeit verbringt er am liebsten mit seinen Freunden.


58

Kurswo che Medialität mi t To ny Sto c k we l l

Datum / Zeiten Mo - Fr, 15. - 19. September Mo - Do: 10.00 - 18.00 Uhr Fr: 10.00 - ca. 15.00 Uhr Preis CHF 1‘200.- / 1‘080.inklusive Mittagessen Sprache Englisch mit Übersetzung Ort Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Wochenausbildung: Medialität in modernen Zeiten In der heutigen Zeit haben wir schier unendliche Möglichkeiten und Wege, wie wir unser Leben gestalten und welche Wege wir einschlagen können. Zu schnell vergessen wir aber im Alltag, wie wichtig es ist, stets die Verbindung mit der jenseitigen Welt zu haben. In diesem Seminar konzentrieren wir uns auf die Bedürfnisse und Ziele von Medien in der heutigen Zeit und lernen, wie wir in unserem Umfeld die Medialität gedeihen lassen und unsere Seelen beflügeln können. Themen: • Vermitteln von detaillierten und spezifischen Beweisen in den Botschaften • Was sind die Anforderungen und Belastungen des modernen Mediums • Wie kann ein Medium in der materiellen Welt das innere Gleichgewicht bewahren • Spezifische Aspekte wie mediales Wahrnehmen und Trance • Die Wichtigkeit des spirituellen Erwachen und des persönlichen Wachstums • Medialität und moderne Technologien

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20 Als Kind hatte Tony Stockwell oft das Gefühl, anders zu sein. Schon damals sah er Personen, die andere nicht wahrnahmen. Geboren in London, hatte Tony eine normale Kindheit im Kreise der Familie. In seiner Jugend erlebte er heftige paranormale Geschehnisse. Als er im Alter von 16 Jahren von einem Freund in eine spiritistische Kirche eingeladen wurde und zum ersten Mal ein Medium bei der Arbeit beobachtete, wusste er, dass er sein Leben diesem Thema widmen wollte. Dies war der Beginn von Tonys Reise zu einem der bekanntesten Medien Englands. Mittlerweile arbeitet Tony seit 20 Jahren als Medium.


H eilung und Bef rei u n g mi t A nto n Styge r

59

Datum / Zeit Mi, 17. September, 19.30 Uhr ohne Voranmeldung Eintritt CHF 20.- / 10.Ort aller Veranstaltungen Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Vortrag und Gruppenheilung mit Anton Styger Viele Menschen glauben nur, was sie mit eigenen Augen sehen können. Wenn ihr Wahrnehmungsspektrum sich etwas erweitert, eröffnet sich ihnen eine ganze neue Welt. Medial veranlagte Menschen haben die Fähigkeit, ohne technische Hilfsmittel in diese anderen Spektren zu sehen und Dinge wahrzunehmen, die für den «normalen» Menschen unmöglich zu sein scheinen. Die meisten kommen jedoch mit diesen Zwischenwelten nur sehr selten oder erst nach ihrem Ableben in Kontakt. Es gibt immer mehr Personen, die sich durch die Anwesenheit von Wesen aus der Zwischenwelt belästigt fühlen. Dies kann sich auf verschiedene Arten äussern. Die Absicht von Anton Styger ist es, Ihnen diese Welt näher zu bringen und Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen Sie sich selber helfen können. Es versteht sich von selbst, dass nur die Akzeptanz dieser anderen Realität der erste Schritt zur Besserung einer solchen Situation sein kann.

Datum / Zeit Do, 18. September 10.00 - 18.00 Uhr Preis CHF 200.- / 180.-

Tagesseminar: Fremde Einflüsse Viele Menschen fühlen sich krank, ohne dass Ärzte einen Grund finden können. Sie leiden an Herzbeschwerden oder Rückenschmerzen ohne dass ihnen medizinisch etwas fehlt. Andere leiden an quälenden Bauchschmerzen oder Durchfall trotz eines gesunden Magens. Solche «Krankheiten ohne Grund» werden von der Schulmedizin als psychosomatische Störungen bezeichnet. Anderseits gibt es Menschen, die zeitweilig eine oder mehrere Persönlichkeiten anzunehmen scheinen zusätzlich zu der, die wir von ihnen kennen. Manchmal übernimmt diese scheinbar andere Persönlichkeit die Kontrolle über ihre Handlungen und ihr Verhalten. Typische Aussagen von Betroffenen sind: «manchmal kenne ich mich selber nicht mehr» oder «ein Teil von mir scheint das eine zu wollen, und ein anderer Teil stellt sich dagegen.» Die Symptome können verschiedenste Ursachen haben. Oft stösst Anton Styger auf schwerwiegende Fremdenergien, die feinfühlige Menschen, Kinder wie Erwachsene, stark belasten können. An diesem Tagesseminar zeigt Anton Styger praktische Übungen, gibt Anleitungen und erklärt Vorgehensweise und Rituale, um sich von diesen Fremdenergien lösen zu können.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Anton Styger lebt in der Zentralschweiz, wo er 1947 geboren wurde. Seine Hellsichtigkeit, die er von klein auf besitzt, prägte seine Kinderzeit, sein berufliches Schaffen als Architekt und Baubiologe, bis hin zu seinem heutigen Tätigkeitsbereich: die für die meisten Menschen unsichtbaren Zwischenwelten. Als Autor beschreibt er seine Erlebnisse mit der Geistigen Welt und verfasst Meditiationen sowie Anleitungen für praktische Übungen. An Seminaren, Meditationstagen und Vorträgen für Firmen, Messen, Verbände und Privatpersonen bietet Anton Styger seine breite Erfahrung in spiritueller Heilung an.


60

Veranstaltungen mit Ki m- A n n e J a n n e s

Datum / Zeiten Sa/So, 20./21. September Sa: 10.00 - 18.00 Uhr So: 10.00 - 17.00 Uhr Preis CHF 350.- / 315.Ort Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Workshop: Die Seele als Quelle des Lebens Die Seele ist es, die dem Körper das Leben schenkt und trotzdem haben die meisten keinen direkten Zugang zu dieser immensen Kraftquelle. Man sucht im Aussen nach Lösungen, dabei liegt die Heilung so nah. Dieser Workshop hilft dabei, die Brücke zur eigenen Seele zu finden und zu erkennen, was der eigenen Wahrheit entspricht und was uns davon trennt. Abgespaltene oder inaktive Anteile der Seele werden entdeckt und können auf einfache Art und Weise wieder in Empfang genommen werden. Die Essenz der Seele und die Idee für diese Inkarnation werden beleuchtet und man bekommt wieder Zugang zur eigenen Gabe. Auf diese Weise wächst das Verständnis dafür, warum man sich überhaupt für dieses Leben entschlossen hat und dass es sehr wohl Sinn macht, dass man auf dieser Erde weilt. Dieser Workshop eignet sich für alte Hasen genauso wie für absolute Neulinge, denn das Überraschungspaket «Seele» hält für jeden etwas bereit. Rückmeldungen Das Seminar von Kim Anne Jannes war für mich ein sehr bereicherndes, angenehmes, berührendes und ebenso unterhaltsames Erlebnis. Ich war erstaunt wie Kim uns mit Leichtigkeit direkt mit unseren hellsichtigen Fähigkeiten, mit unserem Geistgen Helfer, mit dem Geistigen generell verband und die Teilnehmer dann ihren eigenen Kontakt mit einer verstorben Person wahrnehmen konnten. Die Übungen ergaben erstaunlich positive Resultate und es geschah wie von selbst ohne spezielle Körperhaltungen oder Zeremonien. Ich kann das Seminar wirklich bestens empfehlen. Herzliche Grüsse, K. M.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Kim ist eine Klasse für sich und bringt sehr wertvolle Beiträge für Menschen die medial unterwegs sein wollen. Kim machte mir auch den Eindruck eine Person zu sein, die humorvoll lachen kann, sehr gut abgegrenzt und dennoch liebevoll, anteilnehmend und achtsam die Seminarteilnehmer begleitet. Das, was sie lehrt, scheint sie auch leben zu können. Diese Seminare würde ich jederzeit wieder besuchen und empfehle sie weiter. Herzliche Sonnengrüsse M. Kim-Anne Jannes, geboren 1971, hatte bereits als Kind aussersinnliche Wahrnehmungen. In ihrer Jugend verschloss sie sich diesen Erfahrungen. Mit 25 Jahren, nach einer Ausbildung zur Goldschmiedin, erlebte sie erneut aussersinnliche Wahrnehmungen und begann, sich vermehrt mit Spiritualität und Medialität zu beschäftigen. Seit diversen Fernsehauftritten – z.B. in der RTL-Sendung «Das Medium» – ist Kim-Anne Jannes eines der bekanntesten Medien im deutschsprachigen Raum. Sie arbeitet seit über zehn Jahren als Medium in der Schweiz und gibt ihr Wissen und ihre Erfahrung in Kursen und Ausbildungen weiter.


H sin Tao mit Ratzie l Ba n de r Datum / Zeiten Freitag, 3. Oktober 10.00 - ca. 17.00 Uhr Preis CHF 320.- / 280.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

61

Basis-Seminar: Drei Bewegungselemente Verjüngung des Körpers: Diese Übung wird im Stehen ausgeführt und führt den Übenden in einen ruhigen, selbstzentrierten Zustand. Während der Körper aus seinem Innern heraus gestärkt wird, fliesst Energie in alle lebenswichtigen Zentren. Die Gelenke werden beweglicher. Die inneren Organe werden besser versorgt. Der ganze Stoffwechsel kommt in Fluss. Beruhigung des Verstandes: Diese Übung wird im Sitzen ausgeführt. Sie verbindet die Atmung mit Bewegungen und führt den Übenden in einen Zustand tiefer Meditation, wobei die Gedanken zur Ruhe kommen und innere Stille erlebt wird. Belebung des Geistes: Eine einfache Atemtechnik baut den Energiespeicher im Innersten des Körpers auf und kann eine tiefgreifende Erneuerung der Einheit Körper-Geist-Verstand bewirken. Diese Methode fördert emotionale Ausgeglichenheit, während sich gleichzeitig bemerkenswerte Wirkungen wie erhöhte körperliche Belastbarkeit, Vitalität, Entspannung und geistige Klarheit einstellen. Nicht für Jugendliche unter 21 Jahren empfohlen. Die Legende hinter Hsin Tao® Hsin Tao® bedeutet «Die Kunst der Erleuchteten». Die Heimat von Hsin Tao® liegt im Shaolin Koster in China, wo diese Technik vom Erleuchteten Bodhidharma erstmals an ausgewählte Mönche des Klosters weitergegeben wurde. Bis zur Kulturrevolution wurde diese kraftvolle Technik der Regeneration und Selbstheilung geschützt und war nur den obersten Mönchen zugänglich. Sie gilt als die Quelle aller bekannten Shaolin-Techniken und wurde entsprechend gehütet. Durch die Linie der Chan-Schule des Bodhidharma, gelehrt vom Grossen Meister Wong Fei Hung wurde diese Methode bewahrt, vor Veränderungen geschützt und in der Verborgenheit weitergegeben. In unserer Zeit der rasanten Umbrüche schien den Bewahrern von Hsin Tao® die Verbreitung von innerem Frieden von derartiger Bedeutung zu sein, dass die Erlaubnis gegeben wurde, diese heilige und verehrte Methode der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, damit alle in den Genuss ihrer Wirkungen kommen können. Ratziel Bander ist ein erfahrener spiritueller Lehrer und Heiler. Er hat hunderten von Menschen geholfen, ihr Bewusstsein zu erweitern und ein reicheres, erfüllteres und gesünderes Leben zu führen. In Sydney, Australien, lebend, begann er im jungen Alter von 14 Jahren Hatha Yoga und Meditation zu erlernen und seine Gabe zur metaphysischen Wahrnehmung weiterzuentwickeln. Bereits mit zwanzig meisterte er die schwierige und seltene Initiation in die alt überlieferte Vier-Elemente-Qabalah. Seither erreichte er Vortrefflichkeit in den Künsten des Tao und Tantra und leitete Menschen auf ihrem inneren spirituellen Weg.


62

Medialität mit C hris to p h Bü re r

Datum / Zeit Do, 9. Oktober, 19.30 Uhr Anmeldung erwünscht Eintritt CHF 30.- / 20.Ort aller Veranstaltungen Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Tablework – ein experimenteller, medialer Abend An diesem Abend versucht Christoph Bürer zusammen mit Max Schweizer und Hannes Guggenbühl mittels eines Tischchens mit der Geistigen Welt in Kontakt zu treten. Die Geistige Welt wird uns unsere laut oder lautlos mental gestellten Fragen direkt über das Tischchen mit «Ja» oder «Nein» beantworten. Erleben Sie mit uns, wie sich ein gewöhnliches Holz-Tischchen durch die feinstoffliche Energie der Geistigen Welt geführt, zu Anwesenden im Publikum bewegt, um eine Botschaft aus der Geistigen Welt zu übermitteln.

Datum / Dauer Do, 6. November Dauer ca. 50 Minuten Preis CHF 180.- / 150.-

Mediale Privatsitzungen mit Christoph Bürer In Privatkonsultationen vermittelt Christoph Bürer in einfühlsamer Weise Botschaften von verstorbenen Verwandten, Freunden und Bekannten aus der Geistigen Welt. Klienten erhalten eine detaillierte Beschreibung (z.B. Aussehen, Charakter, Beruf, Leben, Eigenschaften, Namen u.a.m.) von Anwesenden aus der Geistigen Welt. Christoph Bürer arbeitet auch sensitiv-hellsichtig mit der Aura und gibt hilfreiche Lebensberatung. Erfahrungsgemäss können Fragen, die Klienten mitbringen, spontan aus der Geistigen Welt beantwortet werden. Bitte kommen Sie entspannt, ohne vorgefasste Erwartung, mit Vorfreude. Bringen Sie Papier und Schreibzeug mit, wenn Sie zusätzliche Notizen machen wollen. Notieren Sie sich Ihre Fragen.

Datum / Zeit Do, 6. November, 19.30 Uhr ohne Voranmeldung Eintritt CHF 20.- / 10.-

Jenseitskontakte mit Chr. Bürer, Barbara & Raymond Klaus An diesem Abend soll deutlich werden, dass Botschaften aus der Geistigen Welt sehr hilfreich sein können. Die Medien versuchen mittels Botschaften aus der Geistigen Welt, Informationen zu übermitteln. Barbara Klaus zeichnet in präziser Weise für Anwesende Porträts von Verstorbenen, Christoph Bürer vermittelt dazu verbal Detailinformationen wie Namen, Personenbeschreibung und Botschaften. Die drei Medien arbeiten nach dem Prinzip des britischen Spiritualismus. Barbara Klaus-Lis und Raymond Klaus absolvierten diverse Ausbildungen u.A. bei dem Heiler Stephen Turoff. Heute arbeiten Sie im eigenen Zentrum, das sie zusammen leiten.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Christoph Bürer absolvierte eine mediale Ausbildung bei englischen Medien und eine dreieinhalbjährige Ausbildung zum dipl. psychologischen Astrologen ZFA. Als ehemaliges SVPP-Vorstandsmitglied ist er seit vielen Jahren als Referent tätig, leitet Kurse, Zirkel und eine mediale Zweijahres-Ausbildung. Zusammen mit seiner Frau Heidi Bürer-Gmünder leitet er ein eigenes Zentrum für Persönlichkeitsentwicklung, Psychologie, Medialität und Astrologie. www.ch-beratungen.ch


Neue S trategien mi t G re g g Bra de n Datum / Zeiten Sa/So, 11./12. Oktober Sa: 10.00 - 18.00 Uhr So: 10.00 - 15.30 Uhr Preis CHF 350.- / 315.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

63

Seminar: Strategien für eine Zeit der Extreme Was verursacht die Extreme in unserer Welt? Welche Bedeutung haben sie für unseren Alltag? Was können wir für uns und unsere Familie tun, damit es uns trotzdem gut geht? Mit einer leicht verständlichen Synthese von Wissenschaft und im Einklang mit den gegebenen Umständen identifiziert Gregg Braden die zugrundeliegenden Tatsachen der Krise des persönlichen und globalen Wandels. Er beschreibt wie dank neuen wissenschaftlichen Entdeckungen globale Krisen in persönliche Transformation umgewandelt werden können. Das Seminar beinhaltet neue Erkenntnisse, die lebensbejahende Wege für die grösste Transformation des Denkens und der Art zu leben erschliessen. Denn eine neue Welt ist am Entstehen – sie erfordert eine neue Art zu denken, zu leben und zu arbeiten, damit die Bedürfnisse unserer globalen Familie gedeckt werden können. Themen des Seminars sind: • Das Erforschen von Traditionen der Naturvölker und deren Weisheiten, die für die heutige Zeit relevant sind. • Das Erfahren von Techniken für eine Anpassungsfähigkeit wie sie in Tibet und Ägypten, aber auch in vielen Naturvöl kern auf der Welt angetroffen wird. • Entdecke wie Gemeinschaften Resilienz entwickeln können – angepasst an unsere Zeit der Extreme. • Die Matrix verbindet alles – erkenne was das für Dich bedeutet. • Setze Dich mit den erst kürzlich veröffentlichten Tatsachen des Klimawandels auseinander. Die Auswertungen von Eis bohrkernen in der Antarktis zeigen, warum es Sinn macht, sich dem neu entstehenden Klima anzupassen. Rückmeldung zum Seminar 2013 in Basel Gregg Braden ist eine wunderbare Symbiose aus Wissenschaft und Spiritualität. Er ist für alle interessierten, offenen Menschen eine enorme Bereicherung. Gregg Braden nach Basel zu holen, war eine ausgezeichnete Idee, die Sie hervorragend umgesetzt haben. Dafür danke ich Ihnen. F.T.

Gregg Braden, Bestseller-Autor und spiritueller Lehrer, lebt in New Mexico, USA. Seine Forschungsreisen in entlegene Klöster und Tempel aus vergangener Zeit, sowie sein beruflicher Hintergrund als Geowissenschaftler und Raumfahrtingenieur, ermöglichen es ihm eine Brücke zwischen alter Weisheit und moderner Wissenschaft zu schlagen. Seine Bücher sind in 17 Sprachen übersetzt worden. Weitere Infos: www.greggbraden.com


64

Veranstaltungen mit R i c h a rd M o ss

Datum / Zeit Fr, 17. Oktober, 19.30 Uhr Eintritt CHF 20.- / 10.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort aller Veranstaltungen Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Vortrag: Die Kunst, inneren und äusseren Erfolg zu leben Voll im Jetzt sein – in aller Radikalität. Was das bedeutet, repräsentiert Richard Moss in aller Fülle und Konsequenz. Der renommierte Bewusstseinslehrer und Heiler nimmt Sie mit auf eine Entdeckungsreise, bei der Sie herausfinden, wie wirkliche Präsenz Ihr Leben verändert. Präsenz drückt sich nicht nur in Gefühlen von Lebendigkeit, Verbundenheit, Kreativität, Zufriedenheit und Flow aus, sondern ist sehr häufig der entscheidende Faktor für Heilung, für die Fähigkeit, emotionale Wunden zu heilen, Nähe zu erleben und das Leben zu geniessen. In seiner Arbeit führt er die Teilnehmer in einer rein erfahrungsbezogenen Weise zu einem tiefen Verständnis, wie das Leben funktioniert. Mit einfachen Übungen, die auch noch Spass machen, führt er Sie mit Leichtigkeit immer wieder ins «JETZT».

Datum / Zeiten 18./19. Oktober Sa: 10.00 - 17.30 Uhr So: 10.00 - 17.30 Uhr Preis CHF 390.- / 360.Sprache Englisch mit Übersetzung

Seminar: Das Handwerkszeug für innere und äussere Kraft Sie erhalten im Kurs vielfältige Unterstützung dabei, einengende Gedanken- und Verhaltensmuster zu transformieren und sogar inmitten schwierigster Gefühle im gegenwärtigen Moment zu bleiben. Sie lernen, wie Sie Präsenz einsetzen können, um Veränderungen bei sich und anderen in Gang zu setzen. Ein überzeugendes Konzept, das Wirkung zeigt. Voll im Jetzt sein – in aller Radikalität. Was das bedeutet, repräsentiert Richard Moss in aller Fülle und aller Konsequenz. Der renommierte Bewusstseinslehrer und Heiler nimmt Sie mit auf eine Entdeckungsreise, bei der Sie herausfinden, wie wirkliche Präsenz Ihr Leben verändert. Präsenz drückt sich nicht nur in Gefühlen von Lebendigkeit, Verbundenheit, Kreativität, Zufriedenheit und Flow aus, sondern ist sehr häufig der entscheidende Faktor für Heilung, für die Fähigkeit, emotionale Wunden zu heilen, Nähe zu erleben und das Leben zu geniessen. In seiner Arbeit und seinen Seminaren führt er die Teilnehmer in einer rein erfahrungsbezogenen Weise zu einem tiefen Verständnis, wie das Leben funktioniert.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Der Visionär Richard Moss ist ein international bekannter Lehrer und Autor von sechs einflussreichen Büchern zu Selbstheilung, Transformation, Präsenz und bewusstem Leben. Bereits vor mehr als 30 Jahren entschied er sich nach einer lebensverändernden Erfahrung seine ärztliche Praxis aufzugeben. Seither widmet er sich der Aufgabe, anderen dabei zu helfen, die Kraft des Gewahrseins einzusetzen, um ihre natürliche Ganzheit zu erkennen und zur Weisheit des Seins zurückzufinden – präsent im Augenblick. Seine Seminare schlagen eine Brücke zwischen Wissenschaft, Psychologie, Energiemedizin und Bewusstseinstechniken.


S pirituelle Kunst mi t Co l i n H a l l

65

Datum / Zeit Di, 21. Oktober, 19.30 Uhr ohne Voranmeldung Eintritt CHF 20.- / 10.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort aller Veranstaltungen Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Erlebnisabend: Spirituelle Kunst und Auragramm Ein Auragramm ist ein Spiegelbild der Seele in Form von Farben und Symbolen. Es stellt, ähnlich dem Horoskop, ein Abbild der Persönlichkeit dar, in welchem sich seelisch-geistige Aspekte und die ihr innewohnenden Fähigkeiten und Entfaltungsmöglichkeiten spiegeln. Colin spricht an diesem Abend über seine Arbeit als Medium und spiritueller Künstler und demonstriert anhand einiger Kurzauragramme seine hellsichtigen Fähigkeiten.

Datum / Zeit Sa, 25. Oktober 10.00 - 18.00 Uhr Preis CHF 185.- / 170.Sprache Englisch mit Übersetzung

Tagesworkshop: Spirituelle Kunst – Schöpfung aus der Stille An diesem Tag führt Colin Sie in die Kunst des medialen Malens ein und hilft Ihnen, diese faszinierende Arbeit zu entwickeln und gleichzeitig Ihre intuitiven Fähigkeiten zu fördern. Colin erklärt, dass es sehr schwierig ist, wirklich in der Stille zu sitzen. Beim Malen versinkt man von allein in einen veränderten Bewusstseinszustand, wobei der Geist längere Zeit mühelos leer bleibt. An diesem Workshop schulen Sie Ihre mediale Wahrnehmung, indem Sie mit Ihrer geistigen Führung zusammenarbeiten, und lernen viel über die Interpretation von Farben und Symbolen. Bitte bringen Sie Malutensilien wie Pastellkreiden, Buntstifte, Wachsstifte etc. und Papier mit. Es sind keine Malkenntnisse nötig!

Datum Di - Fr, 21. - 24. Oktober Preis / Dauer Auragramm: ca. 75 Minuten CHF 200.- / 180.Energiebild: ca. 150 Minuten CHF 280.- / 250.Übersetzung CHF 20.-

Privatkonsultationen: Auragramm und Energiebilder In seinen Sitzungen erfühlt Colin die Aura des Klienten, die er in einem Auragramm festhält. Er interpretiert die Farben und Symbole und spricht über seine Wahrnehmungen. Mit Informationen aus der Geistigen Welt, welche Colin Hall während der Gestaltung des Auragramms erhält, eröffnen sich dem Klienten neue Einsichten und Perspektiven für ein bewusstes, erfülltes Leben. Colin bietet zusätzlich individuelle Energiebilder an, welche auf Räume und Menschen eine harmonisierende und heilende Wirkung ausüben. Beispiele seiner Energiebilder finden Sie auf unserer Website.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Colin Hall, Medium aus Manchester, begann vor über 20 Jahren seine sensitive Begabung kontinuierlich im «Arthur Findlay College» in Stansted und in Zirkelarbeit zu entwickeln. Geistige Helfer forderten ihn auf, die Bilder seiner Meditationen zu malen. Dabei wurde er durch die Geistige Welt in die Kunst des Malens und in die Symbolsprache eingeführt. In der «Stockport Christian Spiritualist Church» arbeitet er als Heiler und Medium. Seine Vorbilder Harold Sharp und Nelson Ross begleiten Halls Arbeit heute als spirituelle Lehrer. Heute gibt er in vielen Ländern Einzelsitzungen und leitet Kurse. www.colinhallart.com


66

Veranstaltungen mit T h o ma s Yo u n g

Datum / Zeit Donnerstag, 23. Oktober 19.00 - 22.00 Uhr Preis CHF 90.- / 80.Ort aller Veranstaltungen Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Divine Blueprint Die bewusste Verschmelzung mit dem Wesenskern Das dreistündige Intensivseminar Divine Blueprint ermöglicht allen Teilnehmern eine zutiefst beseeligende Erfahrung ihres grössten Potentials. Thomas Young wird in einer geführten Zeremonie dazu anleiten, die göttliche Blaupause in die vier unterschiedlichen Körper hinabzuladen. Es eröffnet sich die Möglichkeit, das Glück der Seele im eigenen Körper zu erleben. Seien Sie eingeladen, das Wunder dieses Segens zu spüren!

Datum / Zeit Freitag, 5. Dezember 19.00 - 22.00 Uhr Preis CHF 90.- / 80.-

Lebenskraft Liebe Ein Intensiv-Workshop mit dem Ziel, die jedem Individuum innewohnenden Kräfte der Liebe auf eine neue Art und Weise ins Fliessen zu bringen. Die Kraft der Liebe nur ein einziges Mal ganz zu spüren, verwandelt das ganze Leben in diesem Moment. Mit einer überraschenden Methode bringt Herzlehrer Thomas Young die Teilnehmer in Kontakt mit der Essenz ihrer Seelen und zurück in den Fluss ihrer ureigenen Liebe. Bereiten Sie sich auf eine tiefe Transformation vor!

Datum / Zeiten Sa/So, 6./7. Dezember Sa: 10.00 - 19.00 Uhr So: 9.00 - 18.00 Uhr Preis CHF 420.- / 380.-

Workshop: Global Heart – Jedes Herz zählt Eine der ältesten Mysterienweisheiten «Wie oben, so unten – wie innen, so aussen» wird von Herzlehrer Thomas Young neu präsentiert. Der Mystiker sieht in der Weisheitsformel vier essentielle Wirkweisen des GLOBAL HEART und hält die Anhebung der individuellen Herz-Schwingung für eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit. Jedes einzelne Herz ist von elementarer Bedeutung für die Zukunft der Erde. In vier Bewegungen – nach oben, nach unten, nach innen, nach aussen – wird das GLOBAL HEART gemeinsam durchlebt und aktiviert. Teilnehmer praktizieren die Kunst mit dem Herzen zu hören. Sie verfeinern die Weisheit mit dem Herzen zu finden. Sie kultivieren das Geschenk mit dem Herzen zu sehen und öffen sich für die Meisterschaft, aus dem Herzen zu sprechen. Ein bewegendes Wochenende, in dem das Herz-Bewusstsein der schöpferischen Seele für jeden Einzelnen neu erfahrbar wird.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Thomas Young, der in Deutschland geborene spirituelle Lehrer hat die Fähigkeit, Menschen zutiefst in ihren Herzen zu berühren. Er zeichnet sich aus durch Klarheit, Liebe und einen herzerfrischenden Humor. Sein altes Ich als Filmemacher, Soziologe, Geschäftsmann starb in einer alles umwälzenden Todeserfahrung. Seitdem gibt er Workshops in Europa und den USA. Durch ständige Vortragsreisen ist er einem grösseren Publikum bekannt. Thomas Young lebt in Hawaii und Süddeutschland. Er ist Autor von Willkommen im Herzen, erschienen im Integral Verlag. www.thomasyoung.net


Veranstaltungen m i t H a ra l d We s s b e c h e r

67

Datum / Zeit Freitag, 31. Oktober 19.30 Uhr Preis CHF 65.- / 50.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Erlebnisabende: Die Trancequelle Harald II Alle Menschen sind angebunden an eine grössere Bewusstseinsebene, die im Verhältnis zu unserem normalen Wachbewusstsein eine raum- und zeitlose Dimension darstellt. Bekannt ist sie als das grössere Selbst oder als die Ebene II. Bei Harald Wessbecher übernimmt diese Ebene II vorübergehend die Kontrolle über seinen Körper und spricht mit seiner Stimme. Interessant ist nicht nur das Phänomen Harald II, wie er diese personifizierte Ebene nennt, sondern viel mehr die präzisen Aussagen, die er in Vorträgen weitergibt. Sie sind abgestimmt auf die Lebenssituationen und Fragen der Teilnehmenden – so treffend, dass viele Zuhörer beeindruckt sind, wie umfassend sie sich erkannt und verstanden fühlen. Harald II gestaltet die Abende speziell für die anwesenden Personen. Deshalb gleicht kein Abend dem anderen, ist aber mit Sicherheit ein Erlebnis für all diejenigen, die mit einem offenen Herzen kommen.

Datum / Zeiten Sa/So, 1./2. November Sa: 11.00 - 18.00 Uhr So: 10.00 - 17.00 Uhr Preis CHF 420.- / 380.Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Seminar: Wunder in unser Leben ziehen – Alles ist möglich Wir alle haben ein festes Bild von uns und unseren Möglichkeiten. Davon was für uns und überhaupt möglich ist und was nicht. Aus Gewohnheit geben uns mit dem ab, was wir hochrechnen können, was unseren Erfahrungen entspricht, was üblich und wahrscheinlich ist. Die meisten von uns gestalten ihr Leben unbewusst um ihre Erwartungen herum, aus denen sowohl ihre Hoffnungen als auch ihre Ängste entspringen, die wie ein Magnet entsprechendes anziehen und sich damit zu bestätigen scheinen. Wenn es uns gelingt, unsere Sichtweise zu erweitern und uns von alten Erwartungen zu lösen, kann uns bewusst werden wie immer wieder unerklärliche Dinge in unserem Leben geschehen sind, ohne dass wir ihnen eine besondere Bedeutung beigemessen hätten. Deshalb wollen wir in uns eine Erwartungshaltung gegenüber dem Unvorhersehbaren, dem Wunderlichen aufbauen und einen natürlichen Magnetismus entwickeln, der Wunder nicht nur möglich macht, sondern sogar gezielt anzieht. Wunder, die in unserem Leben geschehen, Wunder, die in uns selbst stattfinden und Wunder, die wir selbst erzeugen. Die Energie von Harald II wird uns dabei helfen, die Wunderenergie bewusster in unser Leben zu bringen.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Harald Wessbecher, ist heute international beratend und heilend tätig. Er absolvierte eine mehrjährige Ausbildung als Sensitiver, Medium und Heiler am College of Psychic Studies in London. Seine intensive Erfahrung im Umgang mit menschlichem Bewusstsein vermittelt er in Vorträgen, Seminaren und persönlichen Gesprächen in vielen Ländern Europas und in den USA. Sein Bestreben ist es, den Menschen zu der Freiheit zu verhelfen, sich selbst zu sein, sich selbst zum Ausdruck zu bringen und die Wirklichkeit ganzheitlich erfahren zu können. Internet: www.haraldwessbecher.de


68

U niversal H ealing Ta o mi t M a nta k C h i a

Datum / Zeit Fr, 24. Oktober 19.00 - 22.00 Uhr Eintritt CHF 40.- / 30.Ort aller Veranstaltungen Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Abendkurs: Vom Stress zur Vitalität Wenn Sie wenig Zeit haben und schnell und wirksam etwas für körperliche Fitness, geistige Klarheit und emotionales Gleichgewicht tun wollen, dann ist dieses Abendseminar genau das Richtige für Sie! Grandmaster Mantak Chia gibt an diesem Abend einen Einblick in die Grundtechniken seines Healing Tao Systems. Vortrag und Übungen wechseln sich lebendig ab. Steigerung und Transformation der Lebensenergie Chi ist seit Jahrtausenden die Basis der chinesischen Medizin. Sie machen erste eigene Erfahrungen mit den überlieferten taoistischen Techniken zum Umgang mit negativen Emotionen und Stress. Diese setzen einen physischen, emotionalen und spirituellen Harmonisierungsprozess in Gang. Das innere Gleichgewicht und die Lebenskraft werden gestärkt. Nutzen Sie die Gelegenheit, einen der bedeutendsten Qi Gong Meister unserer Zeit persönlich kennen zu lernen und sich selbst von der hohen Wirksamkeit der Übungen zu überzeugen.

Datum / Zeit Sa/So, 25./26. Oktober jeweils 9.30 - 17.30 Uhr Preis CHF 380.- / 350.-

Basiskurs: Universal Healing Tao Das innere Lächeln – Die heilenden Laute – Der kleine Energiekreislauf Mit einfachen Basistechniken trainieren Sie Ihren Geist, um die Lebenskraft zu lenken und zu stärken. Lernen Sie, negative Emotionen in positive Energien und Lebenskraft umzuwandeln. Gleichzeitig werden dabei Ihre Organe entgiftet und regeneriert. Die Meditation des Kleinen Energiekreislaufs steigert Ihre Lebenskraft. Schon nach kurzer Zeit des Übens fühlen Sie sich zentrierter und kraftvoller.

Datum / Zeit Mo/Di, 27./28. Oktober 9.30 - 17.30 Uhr Preis CHF 200.- / 180.-

Heilende Liebe Sie lernen, wie Sie Ihre sexuelle Energie besser entfalten und dadurch eine tiefe Harmonie mit sich selbst und dem Partner erleben. Viele Frauen werden emotional ausgeglichener und erleben eine Reduktion der Menstruations- oder der Wechseljahrbeschwerden. Männer lernen, die Sexualenergie durch die Vermeidung der Ejakulation in Lebenskraft umzuwandeln. Die Leistungsfähigkeit des Gehirns, das Immunsystem und die Vitalität werden gestärkt. Die Intimsphäre wird in diesem Kurs gewahrt.

Datum / Zeit Mi, 29. Oktober 9.30 - 17.30 Uhr Preis CHF 200.- / 180.-

Eisenhemd Chi Kung Diese alte Kung Fu Disziplin gehörte zu den grundlegenden Kampfkünsten, die zu einem kraftvollen Körper verhelfen, der von Verletzungen wie durch ein schützendes Eisenhemd verschont bleibt. Diese Technik entwickelt innere Kraft und verbessert die Körperstruktur sowie die Haltungs- und Bewegungsmuster. Sie generieren und speichern Energie, stärken Ihre Verwurzelungskraft und spüren die immer stärker werdende Verbindung mit der Erde.


U niversal H ealing Ta o mi t M a nta k C h i a

69

Datum / Zeit Do, 30. Oktober 9.30 - 17.30 Uhr Preis CHF 380.- / 350.-

Taoistisches Augentraining für bessere Sehkraft In diesem Kurs zeigt Mantak Chia wirkungsvolle Übungen zur Entspannung und Vitalisierung der Augen und des ganzen Körpers. Er zeigt Selbstheilungstechniken, die Sie anwenden können, um den Heilungsprozess anzuregen und zu unterstützen. Durch regelmässige Anwendung dieser altbewährten taoistischen Übungen wird die Sehkraft gestärkt. Es bestehen keine Voraussetzungen für die Teilnahme.

Datum / Zeit Do - So, 30.10. - 2.11. jeweils 9.30 - 17.30 Uhr Preis CHF 760.- / 700.-

Chi Nei Tsang – Taoistische Organmassage (mit Zertifikat) Das überlieferte Wissen der Taoisten besagt, dass sich alle Energien der Organe, der Drüsen, des Gehirns und des Nervensystems im Nabel verbinden und dass sich Blockaden in diesem Gebiet oft als Symptome oder Krankheiten an anderen Stellen des Körpers manifestieren. Durch die Massage bestimmter Punkte regen Sie den Energiefluss zu Ihren Organen an. Sie entgiften die Organe und arbeiten mit deren Emotionen. Diese spezielle Massageform wird auch als Selbstmassage praktiziert. Sie wird unter anderem eingesetzt bei Verdauungsproblemen, Rückenschmerzen und sexuellen Störungen. Der erste Tag wird geleitet von Rentao Ravasio, einem Senior-Instructor, der den Teilnehmenden alle Grundlagen erläutert. Kursort: Hotel Hofmatt, Baselstrasse 88, 4142 Münchenstein Sprache: Englisch mit deutscher Übersetzung Wiederholerrabatt: 35% bei der zweiten Teilnahme des selben Kurses beim BPV. Infos: Viele Rückmeldungen und Artikel zum Healing Tao finden Sie auf www.bpv.ch

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20 Mantak Chia wurde als Sohn chinesischer Eltern in Thailand geboren. Bereits als Siebenjähriger wurde er von buddhistischen Mönchen auf die Geheimnisse der taoistischen Meister aufmerksam gemacht. Er erlernte bei verschiedenen Meistern Aikido, Tai Chi, Kundalini Yoga, Kung Fu, geheime Shaolin-Techniken, Techniken des Heilens, der Energieübertragung sowie Meditationstechniken. Weiter studierte Mantak Chia westliche Medizin und Anatomie. Heute widmet er sich dem Unterrichten des von ihm entwickelten System des «Heilenden Tao» und seinem Tao-Center in Thailand. Infos auf www.bpv.ch und www.universal-tao.com


70

Systema ufstellungen mi t A l b re c ht M a h r

Datum / Zeiten Fr - So, 7. - 9. November Fr: 9.30 - ca. 18.30 Uhr Sa: 9.00 - ca. 18.30 Uhr So: 9.00 - ca. 17.00 Uhr Preis CHF 490.- / 460.für eine eigene Aufstellung CHF 310.- / 290.als teilnehmender Beobachter Ort Basler Psi-Verein Neuweilerstrasse 15, Basel

Seminar: Systemaufstellungen Systemaufstellungen ermöglichen es, mit dem inneren Wissen einer Familie, eines Teams oder einer Organisation in Berührung zu kommen: Im «Wissenden Feld» der Aufstellung werden die tatsächlich wirksamen Kräfte eines Systems deutlich, ebenso wie der Weg zu einer guten Lösung für alle Beteiligten. Systemaufstellungen sind vor allem eine Form feiner und differenzierter Körpertherapie. Unser «wissender Körper» stellt alle Zeichen, Empfindungen und Bewegungen zur Verfügung, die uns zu neuen Einsichten und zu den Lösungen führen, die auf uns warten. In einem emotional unter Umständen tief bewegenden und oft überraschenden Prozess kann es in einer Aufstellung möglich werden, einen neuen Zugang zu bisher unlösbar erscheinenden Problemen in unseren wichtigen Beziehungen (Paare, Familien u.a.), zu psychosomatischen Krankheiten und schicksalshaften Belastungen, ebenso wie gute Lösungen in unserem Arbeitsbereich zu finden. Auch innere Konflikte, Krankheiten und Symptome, schwierige äussere Entscheidungen oder die unserem Wesen und unserer Bestimmung entsprechenden Ziele können durch Aufstellungen in einem neuen und klareren Licht gesehen werden. Aufstellungen haben sich als besonders hilfreich erwiesen beim Verständnis und der Verarbeitung von Traumata, deren Ursprung oft verborgen geblieben ist, deren Wirkungen jedoch über mehrere Generationen anhalten können. Mehrtägige Seminare helfen, genügend Zeit für die Integration des Erlebten und für weitere Schritte zu haben, die zur Vertiefung und zur Verankerung im Alltag notwendig werden. Sie haben die Möglichkeit eine eigene Aufstellung zu machen oder ein teilnehmender Beobachter zu sein. Bitte geben Sie uns dies bei Ihrer Anmeldung bekannt.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Mehr Informationen und weitere Rückmeldungen finden Sie im Artikel von Dr. med. Albrecht Mahr auf www.bpv.ch und auf: www.mahrsysteme.de.

Dr. med. Albrecht Mahr, verheiratet, 2 Kinder, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychoanalytiker und Systemtherapeut. Leiter von ISAIL – Institut für Systemaufstellungen und Integrative Lösungen und des IFPA – Internationales Forum Politische Aufstellungen. Organisator von internationalen Tagungen zu Systemaufstellungen, letztes Thema war «Konflikttransformation und Mystik». Er leitet weltweit Therapie- und Weiterbildungsseminare. Dr. Mahr gilt als einer der erfahrensten Aufsteller und hat eine besonders wirksame und humorvolle Arbeitsweise entwickelt.


Vera nsta ltungen mi t Ca ro l i n e Myss Datum / Zeiten Sa/So, 8./9. November Sa: 10.00 - 17.00 Uhr So: 10.00 - 17.30 Uhr Preis Frühbucherpreis: bei Buchung und Bezahlung bis 1.5. CHF 350.- / 315.ab 2.5.: CHF 390.- / 360.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

71

The Essential Guide for Healers and Healing – Der Leitfaden für Heiler und Heilung Die Heilkünste sind heute wieder lebendiger Teil unserer Kultur. Diese bestehen aus einer bunten Mischung von alten Weisheiten, altüberlieferten Heilmitteln, sich entfaltendem neuen Wissen und modernen Wissenschaften. Aber neben den aufkommenden neuen alchemistischen Ansätzen ist der zusätzliche evolutionäre Faktor zu beachten, dass wir selbst uns verändert haben, genauso wie die Welt um uns herum. Wir befinden uns nun im Zeitalter der Energie, der Psyche und des Geistes. Unser innerer Sinn wurde erweckt und nun haben wir Mühe Intuition, Emotionen, Träume und aussersinnliche Wahrnehmungen in unsere gewohnte Sinneswelt zu integrieren. Unsere Intuition verrät uns, dass wir in einem stimmigen System leben, das kontinuierlich die Balance sucht – ähnlich einem Schiff auf hoher See. Wir streben genauso nach Gleichgewicht – nach Einheit, danach ganz zu sein. Welche Kraft aber haben dabei unsere Gedanken? Wie beeinflussen diese Gedanken und auch Einstellungen und Glaubensmuster unseren physischen Körper? Wie funktioniert unser energetisch-anatomisches System und wie können wir dieses System in unsere Heilarbeit integrieren? Es ist, als wären wir in einem neuen fremden Land angekommen. Wir müssen uns zuerst mit den vorherrschenden Gesetzmässigkeiten vertraut machen. In diesem Seminar behandeln wir die Grundfertigkeiten, die es dem Heiler erlauben die Arbeitsprinzipien wie den Einfluss entgegengesetzter Kräfte oder archetypische Muster zu verstehen. Der geübte Heiler entwickelt die Fähigkeit, klar zu sehen und zwar über die gewöhnliche Auffassungskraft hinaus. Um dies zu erreichen, sollte ein Heiler die Fähigkeit haben, die Arbeit der geistigen Welt zu verstehen. Heute brauchen wir fähige Heiler, da die Schulmedizin zwar grossartige Arbeit leisten kann, aber dennoch immer weniger Menschen vollständig von ernsthaften Krankheiten heilen kann. Wir müssen erreichen, dass diese Form des Heilens als Wissenschaft anerkannt wird. Jeder Heiler dieser Welt ist jetzt ein Teil dieses evolutionären Vorgangs der Geburt einer neuen Wissenschaft. Caroline Myss ist eine internationale renommierte Rednerin in den Bereichen des menschlichen Bewusstseins, Spiritualität und Mystik, Gesundheit, Energie und Medizin. Ihre Bücher waren fünfmal auf der Bestsellerliste der New York Times. Neben der Radioshow die Caroline wöchentlich bei Hay House Radio moderiert, hat sie ein umfangreiches Programm, gefüllt mit internationalen Workshops und Vorträgen. Carolines Interesse gilt der Sprache der Symbole, Mythen und Archetypen. Mit ihrem neusten Buch Who Are You? bringt Caroline das Thema der Archetypen in die breite Öffentlichkeit.


72

Retreat mit Nea le Do n a l d Wa l s c h

Datum / Zeit Di, 11. November 19.00 - 22.00 Uhr Preis CHF 50.- / 40.Sprache Englisch mit Übersetzung Ort aller Veranstaltungen Hofmatt, Baselstrasse 88 4142 Münchenstein bei Basel

Vortrag: Antworten auf all Deine Fragen Der spirituelle Botschafter Neale Donald Walsch hat die Welt bereist und überall den ernsthaften Fragen der Menschen zugehört. Er kommt nach Basel um sich auch hier anzuhören welche Fragen die Teilnehmenden beschäftigen und Antworten zu geben, basierend auf den verblüffenden Erkenntnissen seiner Gespräche mit Gott. Trotz unterschiedlichen Kulturen, Religionen und politischen Überzeugungen, sind die Fragen, die Neale über den Globus verteilt gestellt werden, immer dieselben: Wie finde ich Glück? Warum können die Menschen nicht einfach miteinander auskommen? Was können wir tun, um andauernden Frieden auf der Welt zu schaffen? Gibt es wirklich einen Gott? Und wenn ja, was will er eigentlich? Was ist der Sinn des Lebens? Aber dann stellt Neale selbst sieben Fragen und fordert die Anwesenden auf, sie aus dem Hier und Jetzt heraus zu beantworten. Dies führt zu einer tiefgründigen Erkundung, die das Leben Vieler schon dramatisch verändert hat. Die Platzzahl für den Vortrag ist beschränkt! Eine Anmeldung wird empfohlen.

Datum / Zeiten Mi - So, 12. - 16. November Mi: 11.00 - 19.00 Uhr Do-Sa: 9.00 - 22.00 Uhr So: 9.00 - 12.00 Uhr Preis CHF 960.- / 880.Sprache Englisch mit Simultanübersetzung. Diese kann für CHF 160.- dazugemietet werden.

Retreat: Die nächste Stufe Zum ersten Mal in Europa Das fünftägige Programm basiert auf den Erkenntnissen der Botschaften aus Gespräche mit Gott und bietet revolutionäre spirituelle Hilfsmittel an, um sich auf die eigene grössere Version von «Wer bin ich wirklich?» hin zu bewegen. Neale Donald Walsch hat 1994 einen zweiteiligen göttlichen Auftrag erhalten: zuerst die vorherrschenden Vorstellungen über Gott wandeln zu helfen und dann dem Menschen sich selbst zurück zu geben. Die nächste Stufe ist die Reaktion auf diese Aufforderung. In dieser erweiterten Einsicht des Lebens werden die fünfundzwanzig wichtigsten Botschaften aus dreitausend Seiten von neun Büchern über Gespräche mit Gott identifiziert. Anschliessend werden Wege aufgezeigt, die es jedem ermöglichen, alle diese Botschaften umzusetzen; dabei werden alle Teilnehmenden persönlich von Neale Donald Walsch unterstützt, damit sie dieses revolutionäre spirituelle Material in ihrem Alltag anwenden können.

Anmeldung Basler Psi-Verein info@bpv.ch Telefon +41 (0)61 383 97 20

Neale Donald Walsch ist ein moderner Botschafter der Spiritualität. Er arbeitete bei einer grossen Radiostation, später war er Reporter. Dann begann für ihn eine Zeit voller persönlicher Desaster: Sein Haus brannte nieder, bei einem Unfall brach er sich einen Halswirbel und seine Ehe zerbrach. Er lebte fortan ohne festen Wohnsitz in einem Zelt, abhängig von der Hilfe anderer. In dieser Lebenssituation hatte Neale ein tiefgreifendes mystisches Erlebnis, das sein Leben auf neue Wege brachte und die Grundlage für die weltweit berühmten Bücher Gespräche mit Gott bildete. Die Serie inspirierte Millionen von Menschen weltweit. www.nealedonaldwalsch.com


73

Der Sternenhimmel im Sommer von Christine Vosseler

Die Themen des letzten Jahres sind noch nicht erhalten. Am 24. Mai steht Jupiter im Trigon zu vom Tisch und beschäftigen uns noch im ersten Saturn. Wir können nun die Früchte unserer BeHalbjahr. Vom 1. März bis zum 20. Mai befindet mühungen ernten und nachhaltige Erfolge versich Mars in seiner rückläufigen Phase. In dieser buchen. Wir erkennen, welche Anstrengungen Periode müssen wir alte Konflikte bereinigen sich lohnen und welche wir in Zukunft vermeiund haben die Chance, Verpasstes nachzuholen. den können. Es kann uns nun bewusst werden, Wir sind in unserem Tatendrang gebremst und in welchen Bereichen wir angespornt durch unsollten unsere – vielleicht zu hoch angesetzsere Wünsche und Hoffnungen aufs falsche Pferd ten – Erwartungen überprüfen. Am 26. August gesetzt haben. Lassen wir uns nicht entmutigen, wechselt Mars vom Zeichen der Waage in das sondern nehmen diese Einsicht zum Anlass, des Skoprpions; er wird dort bis Mitte unsere Prioritäten anders zu setzen. September verweilen. Diese StelAm 16. Juli wechselt Jupiter vom lung zeigt an, dass wir ehrgeiZeichen des Krebses in das des zig und konsequent unsere Löwen, hier wird er ein Jahr Ziele umsetzen wollen. Wir verweilen. Der Wechsel diehaben zudem ein starkes ser Energie ist markant. So Durchhaltevermögen, kamen wir im letzten Jahr welches uns nicht dazu in Kontakt mit unserer fürverleiten sollte, uns in ein sorglichen, mütterlichen Vorhaben zu verbeissen. Seite wie auch mit unseren Weil uns unsere Ziele so emotionalen Anteilen. Im wichtig sind, besteht – beZeichen des Löwen dagegen wusst oder unbewusst – die geht es um uns; wir nehmen Gefahr, andere zu manipulieren uns wichtig, sind stolz und oder auszunutzen. manchmal steigt uns das zu Kopf. Seit 2012 bildet Uranus immer wieWir haben aber viel Energie, mit welder Quadrataspekte zu Pluto und cher wir unsere kreativen Potentiale Neumond, 26.7.2014 zeigt an, dass wir uns hin und her ausschöpfen können. gerissen fühlen zwischen Ausbrechen und NeuLast but not least die Rückläufigkeit von Merkur beginn einerseits und Bewahren und auf gevom 7. Juni bis zum 1. Juli. Eine günstige Zeit, um wohnten Wegen weiterschreiten anderseits. Am Lösungen für anstehende Probleme zu suchen; 21. April wie auch Mitte Dezember wird diese schwierig sind allerdings der Umgang mit techKonstellation wieder exakt. Das letzte Quadrat nischen Geräten wie auch die Kommunikation. dieses Aspektes wird Mitte März 2015 sein. Die Ich wünsche Ihnen, dass Sie die Anerkennung Hälfte dieses herausfordenden Prozesses ist also für Ihre Anstrengungen erhalten und die Erfolge überstanden. wie ein König/eine Königin Jupiter, der am 20. April ein Quadrat zu Uranus feiern können. Geniessen Sie und am 21. eine Opposition zu Pluto bildet, den Sommer. nimmt die oben erwähnte Thematik auf. Doch ab Mitte Mai herrschen die positiven Trigone Christine Vosseler führt eine vor; am 14. zu Chiron, was anzeigt, dass wir an eigene Beratungspraxis. unseren Schwächen wachsen und das Beste daInfos und Termine unter: raus machen können; eine günstige Gelegenheit coaching@hispeed.ch über sich nachzudenken und neue Einsichten zu oder 0041 (0)61 322 51 53


Sei Du selbst – verändere die Welt Interview mit Dr. Dain Heer

Ihr Buch beginnt mit einem berühmten Zitat aus dem Song Imagine von John Lennon. Sind Sie ein Träumer, Dr. Heer? Definitiv – in dem Sinn, den John Lennon gemeint hat. Ich würde mich selbst eher als Suchenden bezeichnen, als jemanden, der sein ganzes Leben lang nach anderen Möglichkeiten gesucht hat als denen, die zu existieren schienen. Egal, ob im Umgang mit meiner Familie, dem Missbrauch, den ich erlebt habe, oder unseren Möglichkeiten, gemeinsam die Welt zu gestalten.

Dain Heer arbeitete erfolgreich als Chiropraktiker in Kalifornien und schien nach aussen hin ein perfektes Leben zu führen. Innerlich fühlte er sich jedoch so unglücklich und verzweifelt, dass er zeitweise sogar an Selbstmord dachte. Nachdem er mit wenig Erfolg die unterschiedlichsten Selbsthilfemethoden ausprobiert hatte, stiess er auf Access Consciousness®. Damit setzte ein dynamischer Wachstums- und Transformationsprozess ein, den er nie für möglich gehalten hatte. Aus seinen Erfahrungen entwickelte Dain Heer eine eigene Transformationstechnik, The Energetic Synthesis of Being. Heute reist er um die Welt und leitet Workshops und Seminare zu den Themen Bewusstsein, Transformation, Körperwahrnehmung, Sexualität und Beziehungen. Heer ist Autor von zahlreichen Büchern und ein gefragter Vortragsredner. Weitere Informationen unter www.drdainheer.com.

Bevor Sie Access Consciousness® entdeckten, waren Sie ein erfolgreicher Chiropraktiker. Trotzdem waren Sie unglücklich und depressiv. Warum? Erstens wusste ich, dass es grössere Möglichkeiten gab, aber mir fehlte das Werkzeug, um sie für mich zu erschliessen. Zweitens spürte ich deutlich die Traurigkeit und das Unglück der Menschen auf der Welt, wusste aber nicht, was ich dagegen machen konnte. Dies war mit ein Grund dafür, das Buch zu schreiben: Ich wollte anderen Menschen vermitteln, dass nichts an ihnen falsch ist und sie nicht alleine sind. Wir haben andere Möglichkeiten, hier und jetzt! Was unterscheidet Access Consciousness von anderen Methoden? Im Gegensatz zu anderen Methoden ermutigt Access Consciousness die Menschen dazu, das zu erkennen, was sie bereits wissen. Wir behaupten nicht, Antworten zu haben. Aber ich weiss: Wenn ich die richtige Frage stelle, kann ich mein eigenes Wissen aktivieren, um mein Leben verändern zu können. Sobald ich dieses eigene Bewusstsein habe, werde ich es für immer haben, niemand kann es mir jemals wieder wegnehmen. Bewusstsein ist ein Zustand, in dem alles


I nt e r v iew m it Dr. Da in H eer

75 Zum Beispiel hat man Leute nach dem Hurrikan Andrew in Florida interviewt. Viele davon waren wütend, dass der Hurrikan ihre Häuser und ihren Besitz zerstört hat. Ein Mann jedoch sagte: «All mein Geld und mein Besitz waren in dem Haus, das gerade weggefegt wurde. Aber es geht mir ganz gut, denn ich habe immer noch mich.» Wer von diesen Menschen wird es leichter haben, sein Leben wieder aufzubauen? Natürlich dieser Mann. Wir können zu allen Dingen eine andere Perspektive einnehmen.

möglich ist und nichts verurteilt wird. Stellen Sie sich vor, Sie könnten in einer solchen Welt leben! Das ist Ziel und Zweck von Access Consciousness. Welches ist das wichtigste Tool bei Access Consciousness? Access Consciousness ist eine sehr pragmatische Kombination von Werkzeugen und Techniken. In anderen Worten: Vieles kann man ganz praktisch im täglichen Leben anwenden – wenn man in der Arbeit gestresst ist, Probleme mit Geld hat oder für die Menschen, die einem am Herzen liegen, andere Möglichkeiten schaffen will. Für diese Technik muss man nicht dreissig Jahre in der Höhle meditieren, sondern kann sofort loslegen! Eines der wichtigsten Tools von Access Consciousness ist, sich von Verurteilungen zu befreien. Denn Urteile zerstören das Bewusstsein und rauben uns viele Möglichkeiten. Sie schreiben, dass die Kraft der Gedanken entscheidend ist, um unser Leben zu verändern. Wie können wir diese Kraft nutzen? Unsere Sicht der Dinge kreiert unsere Realität, nicht umgekehrt. Wie können wir diese Einsicht nutzen, um unser Leben zu gestalten? Indem wir erkennen, welche innere Einstellung notwendig ist, damit die äussere Situation sich ändern kann.

Wie würden Sie Glück definieren? Glück ist zu wissen, dass man alles wählen und kreieren kann, was man sich wünscht. Dass man in einem Zustand ohne Verurteilungen leben kann, in dem Bewusstsein, dass nichts an einem falsch ist – und dass man in der Zukunft immer grössere Möglichkeiten hat. Hat Sie der weltweite Erfolg Ihres Buchs überrascht? Ja und nein. Ja, weil das Buch einfach nur das ausdrückt, was in meinem Herzen ist und was ich im Verlauf der letzten dreizehn Jahre erfahren habe. Und nein, weil ich glaube, dass ich über etwas schreibe, das die Menschen bereit sind zu hören. Das Bewusstsein, dass sie die Kapazität haben, nicht nur ihr eigenes Leben zu ändern, sondern auch die Entwicklung unseres Planeten.

Dr. Dain Heer war erfolgreich, innerlich aber unglücklich und suchte nach einer Methode für eine wirkungsvolle Selbsthilfe. Schliesslich stiess er auf Access Consciousness. Hier fand er Hilfe und sein Leben begann sich rasant zu wandeln. Heute ist er internationaler Redner, Autor und Mitbegründer von Access Consciousness, einem System für einen kreativen Wandel in jedem Lebensbereich. In Basel hält er einen Vortag und Seminar. Weitere Infos auf Seite 43.


Quantenbewusstsein von Dr. Deepak Chopra Mitschrift eines Vortrags de Menschenverstand, dass das nicht wahr sein kann; schliesslich erfahre ich durch meine Sinne, dass die Erde flach ist, was ich natürlich nicht mehr glaube. Ich erfahre, dass ich auf fixem Boden stehe, dabei wissen wir, dass dieser sich schwindelerregend schnell dreht und mit einer Geschwindigkeit von mehreren tausend Meilen pro Stunde durch den Raum rast. Meine Sinneswahrnehmung sagt mir, dass die Sonne im Osten aufgeht und über den Himmel wandert, dabei gibt es bekanntlich dafür eine bessere Erklärung.

Was ich Ihnen verständlich machen möchte, ist das quantenmechanische Modell; nicht nur das Modell des menschlichen Körpers, sondern des Universums, das unser kosmischer Körper ist. Unser wissenschaftliches Verständnis macht gegenwärtig einen Paradigmenwechsel durch. Die Wahrnehmung dessen, was die wirkliche Natur unserer materiellen Welt ist, erfährt eine Verschiebung. Bisher gründete die Interpretation der materiellen Welt, einschliesslich unseres Körpers, buchstäblich auf einem Aberglauben, nämlich dem Aberglauben des Materialismus, gemäss dem die Sinneswahrnehmung dafür massgebend ist, was wir als Wirklichkeit erfahren. Natürlich sagt mir schon der gesun-

Vor etwa 20 Jahren führten Wissenschaftler an der Harvard Medical School ein Experiment durch; sie liessen eine Gruppe junger Kätzchen in einem Raum aufwachsen, in dem es nur horizontale Streifen gab, d.h., alle visuellen Reize waren horizontal. Eine andere Gruppe war in einem Raum mit rein vertikalen visuellen Reizen. Als ausgewachsene kluge Katzen konnte die eine Gruppe nur eine horizontale, die andere nur eine vertikale Welt sehen, und das hatte nichts zu tun mit ihrem «Glaubenssystem». Als man ihre Gehirne untersuchte, fehlten ihnen die interneuronalen Verbindungen für die Wahrnehmung einer vertikalen bzw. horizontalen Welt. In anderen Worten, die ursprünglichen Sinneseindrücke dieser Kätzchen hatten ihr neuronales System derart programmiert, dass schliesslich ein Nervensystem entstand, das sogar auf der atomaren Ebene nur noch eine Funktion hatte: die aufgrund der Sinneseindrücke gemachten ursprünglichen Erfahrungen immer wieder zu bestätigen und zu verstärken. Das obige Phänomen bezeichnen die Psychologen als PCC – Premature Cognitive Commit-


Q ua nte n bew u sst s ein vo n Dr. D eepa k C ho p ra ment, was so viel bedeutet wie: auf frühkindlicher Sinneserfahrung beruhende Festlegung. Frühkindlich oder im Frühstadium, da es in einem entwicklungsbedingten biopsychologischen Stadium geschieht; kognitiv, da es die Sinne programmiert, und Festlegung, da es uns in einer bestimmten Realität fixiert. Wir werden eingesperrt in dieser Realität, wir werden dazu konditioniert, in dieser Realität zu leben. Von diesen Experimenten gibt es viele Variationen, d.h. diese PCC gibt es in allen Gattungen. Wir können ein einfaches Experiment machen mit Fliegen, die man in einen Topf sperrt, von dem man nach einiger Zeit den Deckel entfernt. Die meisten Fliegen – ausgenommen einige Pioniere – werden den Topf nicht verlassen können, auch wenn er nun offen ist; denn infolge ihrer ursprünglichen Sinneserfahrung erwarben sie ein PCC, demzufolge ihr Universum oben begrenzt ist. Elefanten werden in Indien trainiert, indem man junge Tiere mit schweren Eisenketten an mächtige Bäume kettet. Nach und nach reduziert man die Stärke der Eisenketten; schliesslich lassen sich die Elefanten, nun ausgewachsene grosse Tiere, mit einem dünnen Seil an Äste anbinden, die nicht dicker als ein Weihnachtsbaum sind. Der Elefant ist nicht in der Lage zu entkommen, denn er hat eine Programmierung in seinem Geist-Körper, die ihn glauben macht, er sei in einem Gefängnis, respektive die Ketten seien unzerreissbar. Gehen Sie zu einem Aquarium und reden Sie mit den Leuten, die mit Fischen experimentieren, dann erfahren Sie, dass die Fische manchmal voneinander getrennt werden, indem man Trennwände aus Glas in die grossen Tanks einfügt. Nach einiger Zeit kann man die Trennwände entfernen; die Fische schwimmen so weit, wie es die Trennwände erlaubten, aber nicht weiter, denn in ihrem Geist-Körper befolgen sie ein PCC: bis hierher und nicht weiter. In dieser Weise könnte ich fortfahren und Ihnen viele weitere Beispiele nennen, die zeigen,

77

Lady Gaga und Deepak Chopra dass unsere Sinneserfahrung in der Tat strukturiert wird, und zwar so, dass sie sogar die Anatomie und Physiologie unseres Nervensystems formt. Demzufolge dient unser Nervensystem letztlich nur einem Zweck: der Wiederholung und Festigung dessen, was nun zu einem Glaubenssystem geworden ist. Die Redewendung: Ich glaube nur, was ich sehe, ist daher überhaupt keine physiologische Tatsache. Genau das Gegenteil ist wahr: Wir sehen (erfahren) nur, was wir aufgrund unserer Konditionierung glauben. Somit stellt sich die folgende Frage: Was ist die Welt wirklich, wie sieht sie in Wirklichkeit aus, was ist ihre wahre Beschaffenheit? Die Antwort lautet: Es kommt ganz darauf an, wer sie anschaut oder erfährt, und mit welchem Sinnesapparat wir sie betrachten. Die Augenzellen einer Honigbiene etwa können Licht in der für Sie und mich normalen Wellenlänge nicht wahrnehmen, dafür jedoch ultraviolettes Licht. Wenn nun eine Honigbiene von weitem ein Blume ´sieht`, dann nimmt sie nur den Honig wahr, nicht aber die Blume. Eine Schlange würde von derselben Blume nur die infrarote Strahlung wahrnehmen; eine Fledermaus das Ultraschall-Echo. Die Augäpfel eines Chamäleons sind an zwei Achsen beweglich aufgehängt. Wir können nicht im entferntesten erahnen, wie dieser Raum hier für ein Chamäleon ausse-


78

Qua ntenbewusstsei n vo n Dr De e p a k C h o p ra

hen würde! Nun also, was ist die Welt in Wirklichkeit, wie sieht sie aus, wie ist ihre wahre Beschaffenheit? Der Neurophysiologe und Nobelpreisträger Sir John Eckles machte folgende Aussage: In Wirklichkeit gibt es keine Farben, keine Stoffe, keine Gerüche, weder Schönheit noch Hässlichkeit. Da draussen gibt es nur pure Energiesuppe. Es ist eine im Grund genommen formlose, undefinierbare, fliessende Quantensuppe, aus der wir im Akt der Wahrnehmung in unserem Bewusstsein die stoffliche Welt konstruieren. Diese stoffliche Welt da draussen ist ein Feld unendlicher Möglichkeiten, das wir im Prozess der Wahrnehmung zu unsrer vertrauten stofflichen Realität machen, sozusagen kristallisieren. Wir sind wie der sagenhafte König Midas, der die wahre Beschaffenheit der Dinge nicht erfahren konnte, da alles, was er berührte, zu Gold wurde. So erfuhr er nie, wie sich eine Rose, eine Liebkosung oder ein Kuss anfühlt. In Wahrheit gibt es also nur diese formlose, fliessende Quantensuppe, die wir im Akt des Wahrnehmens zu unserer gewohnten Realität erstarren lassen. In unserem gewöhnlichen Bewusstseinszustand können wir die wahre Beschaffenheit der Wirklichkeit nie erfahren, denn wir versuchen, das Ganze anhand einzelner, bruchstückhafter Sinneswahrnehmungen zu verstehen. Da wir ausser diesen bruchstückhaften Sinneserfahrungen nichts haben, werden wir das Ganze nie verstehen. Wir einigen uns mehr oder weniger über unsere subjektiven Erfahrungen und nennen das dann objektive Wissenschaft. Es ist zwar nichts objektives daran, aber wir denken es uns so! Wir nehmen an, dass der menschliche Körper aus Molekülen besteht, aus Materieteilchen, die aus irgendeinem unerfindlichen Grund herumschwirren, und dass diese dann ein Folge-Phänomen erzeugen, das wir Bewusstsein nennen. Das heisst, unsere Gedanken, Gefühle, Wünsche, Emotionen, Leidenschafen, Liebe, Hass, Gott, Himmel, Hölle,

Sünde, Verdammnis, Erlösung, Erleuchtung beruhen auf umherschwirrenden Molekülen. Alles ist ein Tanz der Moleküle! Aufgrund eben dieses materialistischen Aberglaubens und dieser materialistischen Sichtweise, die das Modell des menschlichen Körpers nur wie eine erstarrte Skulptur darstellt, entstand ein völlig materialistischer therapeutischer Ansatz. Das Resultat sind die chirurgischen Verfahren und Pharmazeutika, die wir Zauberkügelchen nennen können. So hört man Ausdrücke wie oh, wie tut das gut, etwa wenn man unglaublich viel gegessen hat und dann ein paar Alka-Seltzer nimmt. Nachts, wenn man nicht schlafen kann, nimmt man Schlaftabletten, oder wenn Angstgefühle hochsteigen, nimmt man Beruhigungspillen, das verschafft einem Ruhe. Hat man eine Infektion, dann nimmt man ein Antibiotikum, so wird man die Infektion los; und wenn man Krebs hat, dann gibt es Chemothetrapie, Chirurgie und Bestrahlung. Bei Schmerzen in der Brust


Q ua nte n bew u sst sein vo n Dr Deepa k C ho p ra schluckt man Nitroglycerin, oder noch besser, man lässt eine Bypass-Operation machen.

79 79

sondern das, was die Ärzte ganz legal verordnen. Gemäss einer Schätzung leiden 36% der Patienten in unseren Spitälern an einer sogenannten akrogenischen Krankheit, d.h. einer als direkte Folge einer biotechnischen medizinischen Intervention erworbenen Krankheit. Der Besuch beim Arzt als Krankheitsursache?

Dies alles sind die Zauberkügelchen unseres gegenwärtigen medizinischen Systems, das auf dem Aberglauben des Materialismus beruht. Aber sie funktionieren nicht, es sind hauptsächlich Symptombehandlungen. Entweder verschleiern sie die Krankheitssymptome oder In den USA und in Grossbritannien nehmen sie wirken auf den Krankheitsmechanismus ir80% aller Leute täglich ein ärztlich verschriegendwie ein, während der zugrundeliegende benes Medikament ein. Und trotz der TatsaProzess weitergeht. Der Krankheitsmechache, dass in den vergangenen drei Jahrzehnten nismus ist nicht dasselbe wie der Ursprung mehr Personen in der Krebsforschung tätig einer Krankheit. Dieser hat zu tun mit den waren als es Krebskranke gab, nimmt die Anelementaren Lebensprozessen wie Essen, zahl der Krebsfälle weiter zu. Es muss also etAtmen, Verdauwas falsch sein am en, Stoffwechsel Modell. Nicht dass usw., hauptsächbiotechnisches melich jedoch mit dizinisches Eingreiden Vorgängen im fen überhaupt nutzBewusstsein, das los wäre, nein, es ist sich durch eben überaus nützlich in diese Lebensproakuten Fällen. Aber zesse ausdrückt. was die Häufigkeit Wir können auf des Auftretens von den KrankheitsmeKrankheiten oder chanismus korridie Sterblichkeitsragierend einwirken, te bei Krankheiten aber dann findet in bezug auf eine die Krankheit eben gegebene BevölkeDeepak Chopra mit Oprah Winfrey eine andere Art sich rung betrifft, erreiauszudrücken. Wir können die Vermehrung chen wir mit der heute praktizierten Medizin von Bakterien hemmen, letzten Endes züchten nichts, wir verändern nur die Art, wie Krankwir dadurch Antibiotika-resistente Organisheit in Erscheinung tritt. So haben wir keine men und riskieren, solche bei einem SpitalaufKinderlähmungs-, Pocken-, Masern- oder Diphenthalt aufzulesen. Vor einigen Jahren kam bei terie-Epidemien mehr, dafür sind degenerative einer Studie der California Medical Association oder geistige Störungen, Alzheimer, Krankheraus, dass in den Vereinigten Staaten jährheiten der Herzkranzgefässe, Krebs und verlich über 100‘000 Personen wegen Antibiotikaschiedene andere heimtückische Krankheiten resistenten Organismen sterben, mit denen sie an ihre Stelle getreten. bei einem Spitalaufenthalt infiziert wurden. Zu jener Zeit war das mehr als das Zehnfache Ärztliches Eingreifen hat das Erscheinungsder durch das HIV- oder AIDS-Virus verursachbild der Krankheiten verändert, aber nichts ten Todesopfer. bewirkt in bezug auf die generelle Morbidität und Mortalität. Was ist heute die häufigste Ursache für Drogenabhängigkeit? Es ist nicht der Stoff, den Wenn Sie nun den menschlichen Körper so andie Drogenbosse in Kolumbien produzieren, schauen, wie er in Wirklichkeit ist, dann sehen


80

Qua ntenbewusstsei n vo n Dr De e p a k C h o p ra

Sie sofort, wie es schon der griechische Philosoph Heraklit ausdrückte, dass dieser Körper nicht eine in Raum und Zeit fixierte, erstarrte Skulptur ist; er ist eher einem Fluss vergleichbar, einem aus Energie und Information bestehenden Fluss. Ein Fluss hat etwas Geheimnisvolles: Wenn Sie ihn betrachten, dann sieht er zu verschiedenen Zeiten immer gleich aus, obwohl er in der Tat jedes Mal neu ist. Heraklit sagte, Du kannst nicht zweimal in den selben Fluss steigen. Ein Fluss ist ein klassisches Beispiel für das, was die indischen Rishis als Maya, Illusion, bezeichnen. Er verschafft Ihnen die Illusion von etwas, was in Wirklichkeit ganz anders ist. Er verschafft Ihnen die Erfahrung von NichtVeränderung, während er sich jedoch laufend verändert. Wie bei einem Fluss, so können Sie auch nicht zweimal in dieselben Gebeine, Gedärme und Hauthüllen steigen, denn in jeder Sekunde Ihrer Existenz wird Ihr Körper erneuert. Sie wechseln ihn leichter und spontaner, als Sie Ihre Kleider wechseln. Sie benutzen zum Sitzen auf Ihren Stühlen nicht dieselben Körper, mit denen Sie vor kurzem hereinspaziert sind. Sie können eine ganze Anzahl von Vorgängen heranziehen und feststellen, dass das buchstäblich so ist, zum Beispiel Essen, Atmen, Verdauen, Stoffwechsel, Ausscheidung und auch Bewusstsein. Mit einem einzigen Atemzug nehmen wir 10 hoch 22 Atome unseres Universums auf, das ist eine Zahl mit 22 Nullen. Diese beträchtliche Menge Rohmaterial aus dem Universum verteilt sich bis in die hintersten Ecken und Winkel unseres Körpers, bis in die Gehirnzellen, Herzzellen, Nierenzellen usw. Beim Ausatmen stossen wir 10 hoch 22 Atome aus, welche aus jedem Teil unseres Körpers kommen. Das heisst, dass wir buchstäblich Teile unseres Herzens und unseres Gehirns und unseres Nierengewebes usw. ausatmen, und so gesehen teilen wir miteinander andauernd und in intimer Weise unsere Organe – buchstäblich! Das ist nicht bildlich gesprochen, wir teilen miteinander im wahrsten Sinne des Wortes andauernd und in intimer Weise unsere Organe.

Der amerikanische Dichter Walt Whitman sagte: Jedes zu dir gehörende Atom gehört auch zu mir. Das ist ganz wörtlich gemeint. Untersuchungen des menschlichen Körpers mittels radioaktiver Isotopen und gestützt auf mathematische Berechnungen haben zweifelsfrei ergeben, dass jetzt, gerade jetzt, in Ihrem physischen Körper eine Million Atome zu finden sind, die einst im Körper von Christus waren oder in dem von Buddha, Leonardo da Vinci, Michelangelo oder Saddam Hussein! Nehmen Sie irgendeinen, der je auf diesem Planeten gelebt hat; in Ihrem physischen Körper kommt Rohmaterial vor, das in jenem physischen Körper war. Betrachten wir nur die drei letzten Wochen: 1015 (eine Quadrillion) Atome gingen in dieser Zeit durch Ihren Körper, Atome, die früher einmal durch den Körper jeder lebenden Gattung auf diesem Planeten gingen; und innert weniger als einem Jahre ersetzen Sie 98% aller Atome Ihres Körpers. Das bedeutet: Sie machen alle sechs Wochen eine neue Leber, alle drei Monate ein neues Skelett, obwohl es so hart und solid erscheint, monatlich eine neue Haut, alle fünf Tage neue Magenwände. Sogar die Gehirnzellen aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff gab es vor einem Jahr noch nicht, und die ebenfalls auf den Rohstoffen Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff basierende DNS, welche die Erinnerungen von Jahrmillionen menschlicher Evolution speichert, entsteht und vergeht alle sechs Wochen, wie eine kurzlebige Knospe und Blüte. Und wenn Sie es genau nehmen wie ein Buchhalter, wenn Sie jedes Atom und jedes Stückchen Gewebe und jedes Tröpfchen mitzählen, dann kommen Sie darauf, dass in weniger als zweieinhalb Jahren Ihr ganzer Körper, jeder Teil davon, bis zum letzten Atom ersetzt wird. Wenn Sie denken «ich bin mein Körper», dann geraten Sie in Verlegenheit: Welchen Körper meinen Sie eigentlich? Das diesjährige Modell ist nicht dasselbe wie das letztjährige und auch nicht wie das vom letzten Monat. So stehe ich nun vor Ihnen mit meinem 1991er Modell. Jeder Teil dieses Körpers, den ich benutze, um hier zu sein und mich auszu-


Q ua nte n bew u sst sein vo n D r Deepa k C ho p ra

drücken, ist neu verglichen mit letztem Jahr und doch: Etwas davon hat sich anscheinend nicht verändert, nämlich meine Hoffnungen, Erwartungen, Träume, Ideen, Konzepte, Meinungen, meine Philosophie und Ideologie, meine Überzeugungen. Diese hängen hier etwas länger herum als mein physischer Körper, meine Gedanken haben offenbar eine etwas grössere Lebenserwartung als meine Moleküle. Aber auch sie ändern sich natürlich, meine Gedanken wie auch meine Gefühle, sie kommen und gehen von Augenblick zu Augenblick; sie scheinen jedoch die physische Form meines Körpers zu überleben. Vielleicht kann man sagen, das meine Gedanken und Gefühle sich fortwährend reinkarnieren als mein physischer Körper, im Hier und Jetzt, gerade jetzt. Meine Hautzellen erneuern sich jeden Monat, aber sie vergessen den Unterschied zwischen heiss und kalt nicht; ich habe neue Magenzellen alle fünf Tage, und sie sind in der Lage, Hydrochloridsäure zu produzieren; mein Geschmacksknospen werden alle fünf Wochen ausgetauscht, ohne dass sie den Geschmack von Erdbeereis vergessen. Und auch meine DNA, alle sechs Wochen neu, behält die Erinnerung an die ganze evolutionäre Entwicklung

81 81

der Menschheit. Also ist mein Körper nur der Ort, den meine Erinnerungen jetzt gerade als «mein Zuhause» bezeichnen. Vielleicht ist die DNS überhaupt nicht ein Ding, sondern Leben schlechthin, ein abstraktes Bewusstseinsfeld, das als Materie in Erscheinung tritt, das sozusagen die Materie als Maske trägt. Vielleicht ist der Körper nicht eine physische Maschine, die Denken gelernt hat, vielleicht ist es gerade umgekehrt: Wir sind IntelligenzImpulse, Gedanken, die gelernt haben, einen physischen Körper zu bilden. Den ganzen Text finden Sie auf www.bpv.ch

Dr. Deepak Chopra arbeitete lange Zeit als Arzt in einem Krankenhaus und stellte in den 1980er Jahren fest, dass der westlichen Medizin gleichsam die Seele fehlt. Daher machte er sich auf die Suche nach einer ganzheitlichen Medizin, die ihn bald in den Grenzbereich von Wissenschaft und Glauben brachte. Informationen zu seinem Tagesseminar in Basel finden Sie auf Seite 34.


James van Praagh im Interview über erdgebundene Geister, Gruppenseelen und sein Nahtoderlebnis Interview von Tim Miejan, übersetzt von Sabin Sütterlin JVP: Genau. Auf dieser Seite ist es schwierig, weil die Leute manchmal bestimmte Glaubensvorstellungen haben und voreingenommen sind; dasselbe gilt aber auch für die andere Seite. Nur weil jemand in die Geistige Welt gewechselt hat, bedeutet das nicht unbedingt, dass gleichzeitig auch seine Bewusstheit sich geändert hat. Möglicherweise hat er noch dieselbe Art zu denken und dieselben Vorstellungen. Viele Leute meinen, dass nur weil jemand gestorben ist, er sich gleichzeitig auch allem bewusst ist.

Neben einer eindrücklichen Demonstration von Jenseitskontakten hat James Van Praagh am Medialitätskongress in Zürich im Oktober 2013 einen Tagesworkshop geleitet. Beide Anlässe stiessen auf grosses Interesse und begeisterten viele Besucher. Trotz des ernsten Themas wurde viel gelacht und auch getanzt. Dies war für den Basler Psi-Verein der Anlass, das populäre Medium in einem kleineren Rahmen nach Basel einzuladen; ausserdem können die Teilnehmenden dieses Mal während drei Tagen von seinem Wissen und seiner Erfahrung profitieren. Wie verschieden sind die Wesenheiten aus der Geistigen Welt, mit denen Du Kontakt hast. Könnte man sagen, es sei ähnlich, wie wenn wir auf dieser Seite des Schleiers kommunizieren: dass es Personen gibt mit denen man einfach kommunizieren kann, während es mit anderen manchmal schwierig ist sich auszutauschen?

Das bedeutet, die Verstorbenen sind nicht sofort erleuchtet? JVP: Genau. Einige Seelen werden sich auf der anderen Seite des Schleiers öffnen, ausdehnen und wandeln. Wenn sie den Wunsch haben sich für eine andere Denkweise zu öffnen, werden sie das tun. Zu medialen Demonstrationen kommen sie aus verschiedenen Gründen. Der vordringlichste Grund ist die Verbundenheit mit einer geliebten Person, die noch auf der Erde weilt. In Demonstrationen erkennen sie, dass Kommunikation möglich ist, dass ihre Angehörigen sie über ein Medium hören können. Ich sage dem Publikum immer wieder, dass wir hier zusammen am gleichen Strick ziehen. Du magst denken, dass du nur an einer Demonstration teilnimmst, um selbst eine Botschaft zu erhalten – aber eigentlich bist du zum Nutzen der Geistigen Welt da. Vielleicht gibst du damit jemandem aus der Geistigen Welt noch einmal die Chance durchzukommen, um «es tut mir leid», «ich liebe dich» oder «verzeih mir» zu sagen. Nehmen wir mal an, da ist ein Mann, der zu Lebzeiten seiner Tochter nie gesagt hat, dass er sie liebt, und aus seiner neuen Perspektive erkennt: «Oh Gott! Ich hab ihr nie gesagt, wie sehr ich sie liebe und jetzt kann sie Männern nicht vertrauen


I nte r v iew m it James Va n Praagh

83

und kennt die Liebe nicht.» Jetzt befindet sich dieser Vater in einer Situation, in der er sich selber nicht verzeihen kann, weil er erkennt, wie sehr seine Tochter über seinen Tod hinaus unter seiner damaligen Sprachlosigkeit leidet. Im Rahmen einer Demonstration erhält der Vater nun die Möglichkeit, nochmals mit seiner Tochter zu sprechen und ihr zu sagen, dass er sie liebt und wie sehr es ihm leid tut, das zu Lebzeiten nicht gesagt zu haben. Er kann sie um Verzeihung bitten. Eine solche Kommunikation kann ihn befreien und ermöglichen, dass er sich weiterentwickelt. Kommt das oft vor? JVP: Ich denke es geschieht öfters, aber die Leute sind sich dessen oft gar nicht bewusst. Sie denken, dass sobald jemand in der Geistigen Welt ist, er oder sie frei sei. Dem ist nicht so, denn Einstellungen und Ansichten, die wir auf der Erde entwickelt haben, nehmen wir auch auf die andere Seite mit. Nach dem Tod siehst du nochmals dein ganzes Leben vor dir ablaufen. Du siehst, wie du dich verhalten hast, wo du liebevoll gedacht und gehandelt hast und auch die schlechten oder gleichgültigen Dinge, die du anderen gesagt, angetan oder gedacht hast. Du siehst, hörst und fühlst alles zwanzig bis dreissig Mal verstärkt. Ausserdem bist du gleichzeitig das Gericht und der Richter – und musst dir selbst verzeihen! Das kann Himmel oder Hölle sein, je nachdem wie du gelebt hast. Gibt es hilfreiche Geister, die in einer solchen Situation ihre Hilfe anbieten? JVP: Ich bin überzeugt, dass wenn jemand neu auf der anderen Seite ist, ihn dort viele Wesen erwarten um ihm zu helfen, auch in Bezug auf seine Ansichten und Einstellungen. Wenn er dann mit seinem Lebensrückblick nicht zufrieden ist, weil er erkennt, welche Auswirkungen seine Handlungen hatten, dann kann es ziemlich hässlich sein. Dann fragt er sich vielleicht «wie konnte ich die Welt so zurücklassen?» Für solche Situationen gibt es talentierte Wesen, die diese Geschichten verarbeiten helfen. Man könnte diesen Vorgang mit dem Besuch

James van Praagh an seiner medialen Demonstration am Kongress 2013 in Zürich bei einem Heiler oder in einem Therapiezentrum hier auf Erden vergleichen. Sie trösten zum Beispiel indem sie sagen: «Du warst zur Erde zurückgekehrt um bestimmte Lektionen zu lernen, aber du hast sie dieses Mal nicht gelernt. Möglicherweise gelingt dir dies das nächste Mal. Aber schau mal, da gibt es trotzdem viel Gutes das du getan hast!» Siehst du nur die Seelen die im Jenseits sind oder siehst du auch Wesen, die noch der Erde verhaftet sind? JVP: Ich könnte nicht behaupten, dass es nur schwarz oder weiss gibt. Es gibt viele Grauschattierungen. Wenn eine Person plötzlich den Körper verlässt, kann es manchmal so schnell gehen, dass sie gar nicht realisiert, dass sie den Körper verlassen hat. Sie weiss vielleicht nicht, wo sie ist, befindet sich ir-


84

gendwo dazwischen. Nehmen wir an, jemand ist sehr religiös erzogen worden und denkt beim Verlassen des Körpers: «Was habe ich mit meinem Leben gemacht. Ich habe vieles getan, auf das ich jetzt nicht stolz bin.» Wenn diese Person das Licht oder den Tunnel sieht, sagt sie sich selbst: «Ich werde nicht durch diesen Tunnel ins Licht gehen, sonst werde ich sicher in die Hölle geschickt!» Eine solche Person fühlt sich wohler wenn sie in der Nähe der Erde bleiben kann. Damit möchte ich ausdrücken, dass verschiedene Faktoren involviert sein können. Eine starke emotionale Verbindung kann jemanden zurückhalten, wenn zum Beispiel eine Frau im Kindbett stirbt. Die Mutter denkt dann vielleicht, sie könne näher bei ihrem Kind sein, wenn sie der Erde verhaftet bleibt. Sie erkennt in diesem Zustand vielleicht nicht, dass sie aus der Geistigen Welt näher an ihr Kind heranfinden und es so besser begleiten kann. Das Erleben des Übergangs hat sehr viel damit zu tun, wie begrenzt der Geist und der Verstand sind und ob wir überzeugt sind, dass es nicht mehr gibt als die physische Welt. All diese Faktoren bestimmen die Umstände, die wir nach unserem Tod vorfinden. Ich glaube, dass die Seele reine Liebe ist, alles Negative wird vom Menschen erschaffen und entsteht aus Angst. In der Bibel steht, «im Hause des Vaters gibt es viele Wohnungen». Ich denke, dass es viele unterschiedliche

I nter view mi t J a me s Va n Pra a gh

Ebenen der Spiritualität gibt – von sehr unentwickelt bis zu sehr entwickelt. Es sind die Unentwickelten, die einander gegenseitig umbringen, genauso wie Krieg und Hass zu dieser Kategorie gehören. Die Umstände, die du zu Lebzeiten erschaffen hast, bestimmen, in welcher Ebene du dich nach dem Tod befindest. Das bedeutet, dass diejenigen die sich anderen gegenüber schlecht verhalten haben, sich anschliessend mit ähnlichen Personen auf derselben Ebene befinden. Ähnlich wie man vor der Primarschule den Kindergarten und anschliessend weiterführende Schulen besucht, lernen die Verstorbenen entsprechend ihrer Entwicklung mehr über die Liebe. Denkst du, dass es Gruppenseelen gibt? JVP: Wir entwickeln uns ganz bestimmt mit Seelengruppen. Nicht nur unsere Seelen entwickeln sich weiter, sondern auch die Gruppenseele. Wir tragen den anderen Personen unserer Gruppenseele gegenüber Verantwortung, James van Praagh ist Medium, Autor und Referent. Bekannt wurde er vor allem durch diverse Fernsehauftritte in beliebten Shows. In Basel zeigt er seine Fähigkeiten bei einer Demonstration und bietet danach allen Interessierten die Möglichkeit, während einem Seminar seine eigenen medialen Fähigkeiten zu trainieren. Weitere Infos zu seinen Veranstaltungen in Basel finden Sie auf Seite 49.


D a s M e d iu m Jam es Va n Praagh denn wir sollen sie unterstützen. Aber unsere Hilfe sollte gleichzeitig allen zukommen, jeder sollte jedem in seiner Entwicklung helfen. Ich hatte vor fünf Jahren eine Nahtoderfahrung, die mir das nochmals bestätigt hat. Hattest du einen Unfall? JVP: Nein, Ich hatte eine Lebensmittelvergiftung und habe viel Blut verloren. Ich lag bewusstlos auf dem Boden des Badezimmers und verliess meinen Körper. Ich begegnete meiner Cousine die vor vierzig Jahren Selbstmord begangen hatte, ich sah sie zum ersten Mal wieder. Ich wurde mir in diesem Moment bewusst, dass jeder und jede miteinander verbunden ist – dass es etwas gibt, das ich als Band bezeichnen möchte, das uns alle miteinander verbindet. Alles was wir denken oder tun spiegelt sich in dieser Matrix oder Webmuster. Jeder Gedanke gibt eine Farbe. Wenn du gute Gedanken hast, fliessen Pastellfarben in die Matrix ein. Negative oder dunkle Gedanken erschaffen dunkle schattige Farben, die in die Matrix eingehen. Am Ende deines Lebens besteht ein Teil deiner Rückschau darin, dass du dir diese Matrix ansiehst und erkennst, was du erschaffen hast und wie das andere Menschen beeinflusst hat. Diese Erkenntnis hatte ich während meiner Nahtoderfahrung, und das Erlebte entspricht dem, was ich während meinem Leben und im Verlauf meiner Arbeit bereits erfahren hatte.

James van Praagh und Jennifer Love Hewitt

85

James van Praagh – Medium, Autor und Filmproduzent von Sabin Sütterlin James van Praagh wird am 23. August 1958 in New York als viertes und letztes Kind in eine römisch-katholische Familie geboren. Als Kind fühlt James eines Morgens beim Erwachen einen deutlichen Luftstoss im Gesicht. Er schaut zum Fenster – doch es ist verschlossen. Als er zur Decke blickt, sieht er eine grosse leuchtende offene Hand an der Decke. Gleichzeitig entsteht in ihm ein überwältigendes Gefühl von Frieden, Liebe und Freude. Daraufhin beginnt er sich viele Fragen zu stellen: Wohin gehen wir wenn wir sterben? Gibt es Himmel und Hölle? Ist das Leben grenzenlos? Die Antworten der Kirche befriedigen den forschenden Geist des Kindes nicht und als er mit vierzehn Jahren eine Priesterschule besucht, flüstert ihm eines Tages eine Geiststimme ins Ohr: «Gott ist viel grösser als diese vier Wände; du musst diesen Ort verlassen und Gott draussen in der Welt finden.» Nach der Schule macht er einen Abschluss in Journalismus an der Universität von San Francisco, denn er möchte Drehbuchautor werden. Er zieht nach Los Angeles und mit vierundzwanzig Jahren begegnet er dem Medium Brian Hurst, der ihm in einer Sitzung mitteilt, er werde ebenfalls als Medium tätig sein. Ausserdem werde ihm die Geistige Welt helfen das Bewusstsein auf diesem Planeten zu ändern. Trotz anderer Berufsvorstellungen schliesst er sich einem Zirkel an. Dort erkennt er, dass er Farben um Personen sehen kann und aus diesen den emotionalen und körperlichen Zustand der jeweiligen Person lesen kann. Schnell ist er als Medium erfolgreich und schreibt ein Buch über seine Wahrnehmungen. Er wird in die bekannte Talksendung von Larry King eingeladen um sein Buch Talking to Heaven (deutsch Jenseitsbotschaften) vorzustellen. Darin beschreibt er seine Erfahrungen mit Jenseitskontakten. Das Buch kommt ursprünglich in einer Auflage von 6‘000 Exemplaren heraus – nach weniger als drei Monaten sind 600‘000


IHR WEG NACH HAUSE, DORT WO SIE WIRKLICH SIND Finden Sie ihn und lassen Sie sich ein Wegstück von mir begleiten

Mein Name ist Timoteo. In Ashaninka Sprache bedeutet OSHIPIYO, das Lied vom einsamen Vogel. Ich gehöre zum Indianerstamm der Ashaninka (Campas). Geboren wurde ich im Amazonasgebiet von Peru in Coviriali. Leben hat im Amazonas einen besonders hohen Stellenwert: Alles hier ist ein Zeichen. Alles birgt und verströmt Geheimnisvolles. Es gibt viele seltsame und ungewöhnliche Dinge hier. Ein jedes ist ein Mysterium. Die amazonische Natur lebt uns in jedem Moment eindrücklich vor, dass wir in keinem materiell stabilen Universum wohnen, sondern in einem grossen Feld sich permanent verändernder, dynamischer Energie leben. Mit diesem sind wir existenziell verbunden.

Meine schamanische Heilarbeit ist eine umfassende Lebenshilfe und eine spirituelle Heilung. Ich helfe Ihnen, zu überwinden: • Schicksalsschläge (Erlösungs- und Trauerrituale, Karmaauflösung etc.) • Krankheiten (indianische Heilmethoden, Stärkung Lebensenergie etc.) • Traumata und Stress (Rückführung, Seelenreisen, Krafttier, Blockadenlösung etc.) • Ich biete Ihnen Partnerschaftsberatung (Liebes- und Partnerrituale, Hochzeit etc.) • Hausreinigungen (Lösung von Betroffenheit schwarzer Magie, Fluch etc.) • Inca-Stone Massage

EINE REISE NACH PERU UND ZU SICH SELBST Erleben Sie auf dieser einzigartigen und tief berÜhrenden Reise die vielfÄltige Natur Perus (Küstenebene, Hochland, Dschungel), ihre Menschen und ihre Kultur. Sie begegnen im Rahmen einer Zeremonie «Mutter Ayahuasca», einer der bedeutendsten Heilpflanzen der Erde und tauchen dadurch tief in Ihre spirituelle Dimension ein, was Ihrem Leben eine völlige Wende geben kann. Sie kehren als neuer Mensch in Ihr Alltagsleben zurück, denn die Türen zu Ihrer Gesundheit, Stärke und Lebensfreude sind geöffnet worden. Ich begleite Sie vor und nach dieser Reise intensiv auf Ihrem Weg. Sie erfahren mehr über diese spirituelle Reise auf meiner Homepage:

Indianerzentrum Indianerzentrum Timotheo Timoteo Hübeliweg Hübeliweg7 7 CH-3052 Zollikofen CH-3052 Zollikofen Zollokofen 0041 (0) 79 26 26 0041 (0) 79457 4571414

www.mysterio.ch timoteo@mysterio.ch timoteo.mysterio@gmail.com


D a s M e d iu m Jam es Va n Praagh

87

Das Tagesseminar 2013 in Zürich beginnt mit einer Tanzeinlage Bücher verkauft. Das Buch führt während Wochen die Bestsellerliste der New York Times an. Es folgen Auftritte bei der Oprah Winfrey Show und in vielen anderen Sendungen. Er schreibt mehrere weitere Bücher und demonstriert Jenseitskontakte in verschiedenen Fernsehformaten. Auf der Grundlage von Erfahrungen van Praaghs entstehen mehrere fiktive Mysterythriller, in denen bekannte Schauspieler wie Anne Heche und Eva Longoria mitspielen. Auch bei uns bekannt geworden ist die Serie «The Ghost Whisperer» mit Jennifer Love Hewitt bei der van Praagh Koproduzent ist. Die erste Folge erschien im Herbst 2005 auf CBS, die letzte Folge wurde im Frühling 2010 ausgestrahlt. Die fünf Staffeln sind zwar fiktiv, basieren aber inhaltlich auf Erlebnissen und Wahrnehmungen des Koproduzenten. Als James van Praagh 2004 Ghost Whisperer konzipiert, ist er sich der damit verbundenen grossen Verantwortung bewusst und er nimmt sich vor, die Welt der Geistwesen so präzis wie nur möglich zu beschreiben. Im Buch Geister sind unter uns erklärt er, dass er eine Weile brauch-

te, um seine eigenen Gefühle von denen der Geister, die ihn umgaben, unterscheiden zu lernen. Aber er erklärt mit ihnen sei es genau wie mit den Menschen aus Fleisch und Blut. Mit manchen fühlt man sich unwohl und andere sind richtig nett. Als Seelen in einem Körper aus Fleisch und Blut sind wir im Grunde alle Geistwesen. Sobald wir unsere geistigen Aufgaben erledigt haben, stellt der Leib seine Arbeit ein und nur die Geistsubstanz bleibt übrig. Sterben ist der Übergang von einer physischen in eine nichtphysische Existenz. Die frisch Gestorbenen werden gewöhnlich von einem strahlenden Licht angezogen. Dieses Licht ist eine Art Portal, das sie durchschreiten um in die spirituellen Dimensionen einzutreten – tatsächlich ist es ein nach Hause kommen. Nur die Ängstlichen beschliessen, sich an der irdischen Atmosphäre festzuklammern und dieser Welt verhaftet zu bleiben. Man nennt sie erdgebundene Geistwesen und sie sind es, die wir aus Gespenstergeschichten und Mysterythrillern kennen. Die meisten Geistwesen, mit denen Medien kommunizieren, sind im Licht.


Awakening Coaching Über Arjuna Ardagh und seinen revolutionären Coaching-Ansatz von Verena Hirschmann

Arjuna Ardagh hatte Anfang der 90er nach vielen Jahren, die er in Indien und Amerika mit verschiedenen spirituellen Lehrern verbrachte, den Auftrag erhalten, in den Westen zu gehen und zu lehren. Eine Weile lang gab er traditionelle Satsangs, die ausserordentlich gut besucht waren. Schliesslich empfand er jedoch dieser Art der Vermittlung von Erwachen – der letztendlichen Erkenntnis darüber, wer du wirklich bist – gegenüber ein gewisses Unbehagen. Zum einen ist da die hierarchische Struktur in der traditionellen Vermittlung spiritueller Inhalte – vorn sitzt ein Lehrer, jemand, der «es» – das vermeintliche Ziel – gefunden hat und ihm zu Füssen die Suchenden, die erhoffen, etwas zu erhalten. Diese Struktur zementiert eher die Position des Suchenden, als ihn zu ermächtigen. Dies, d.h. Unterstützung dabei anzubieten, das Leben aus den eigenen Ressourcen und der eigenen Weisheit heraus zu gestalten, ist Ziel von Coaching. Zum anderen ist die Erfahrung des Erwachens, wenn sie gekoppelt ist an die Präsenz

eines Meisters, nicht unbedingt geeignet, die Herausforderungen und Probleme des täglichen Lebens zu lösen. In den letzten Jahrzehnten ist es für die Menschen einfach geworden, das Erwachen zu erleben. Was noch vor zwanzig Jahren wenigen Personen vorbehalten war, erleben heute Millionen von Menschen in den verschiedensten Kontexten. In unseren Veranstaltungen z.B. macht heute jeder Teilnehmer die Erfahrung des Erwachens mit Hilfe von Radical Awakening, einer zentralen Methode des Awakening Coaching. (Du kannst sie selbst erleben, wenn du auf awakeningcoaching.de den kostenlosen Minikurs mitmachst.) Andere Lehrer berichten vom selben Phänomen. Doch was geschieht danach? Wie kann es gelingen, das Erwachen wirklich dauerhaft in den Alltag zu integrieren? Erwachen – und dann? Es ist eine Sache, auf dem Meditationskissen die Erfahrung zu machen, dass du unendlicher, unsterblicher, unwandelbarer Raum bist und eine andere Sache, diese Erkenntnis im Beruf, in Beziehungen und in Elternschaft zu leben. Arjuna Ardagh schreibt: «Wenn du in einer Höhle lebst, kaum etwas besitzt und weder intime Beziehungen noch eine Familie hast, kann ein einziger Augenblick radikalen Erwachens genügen. Du entdeckst, dass deine wahre Natur grenzenlos ist und verlierst diesen Zustand der Erkenntnis nie wieder. Aber die Leute, mit denen wir beim Awakening Coaching arbeiten, haben Jobs, intime Beziehungen, Kinder, Eltern, Geldthemen und Stress. Und sie wollen auch am Weltgeschehen teilhaben und etwas bewegen. Darum stellt sich immer wieder die Frage: Wie kann ich jeden Aspekt meines Le-


Awa ke n in g Coaching bens voller Enthusiasmus aus diesem erweiterten Bewusstsein heraus leben? Nach vielen Jahren des Experimentierens haben wir herausgefunden, dass es eigentlich nur eine Sache gibt, die dem im Wege steht. (...) Widerstand. Das ist es! Immer, wenn du einem Gedanken oder einem Gefühl, einer Situation oder deiner Schwiegermutter mit dem Gedanken ‚Das sollte so nicht sein‘, begegnest, bilden diese beiden gegensätzlichen Kräfte, nämlich das, was ist, und das, was sein sollte, eine Mauer, eine starre Masse, wo zuvor noch alles im Fluss war und wie von Zauberhand entsteht der Eindruck, abgetrennt zu sein.» (Besser als Sex, S. 84ff) Widerstände auflösen Wenn du einmal, und sei es nur für einen flüchtigen Moment, die Erfahrung gemacht hast, dass du dieser unwandelbare Raum bist, die unendliche Weite, in der alle Phänomene ihren endlosen Tanz vollführen, dann wirst du nie wieder ganz zufrieden sein können mit den Begrenzungen, die deine Erziehung und Konditionierungen dir auferlegt haben. Diese haben sich als Glaubenssätze in dir verankert und als Widerstand gegenüber bestimmten Erfahrungen. Bist du als Kind vielleicht häufig nicht wahrgenommen, nicht beachtet worden, dann tust du womöglich als Erwachsener alles dafür, dieses Gefühl nicht noch einmal erleben zu müssen. «Keiner sieht mich» wird zu einer Erfahrung, einer Stimmung mit einer bestimmten Frequenz, die du meidest wie der Teufel das Weihwasser. Wie? Indem du z.B. lauter verantwortungsvolle Aufgaben übernimmst, dich unersetzlich machst in diversen Vereinen oder Positionen und die Stimme übertönst, die sich nach Entspannung sehnt und danach, die Dinge vertrauensvoll sich selbst entwickeln zu lassen. Auf diese Weise wird das, was du zu kontrollieren versuchst, zu deiner Geissel. Im Awakening Coaching wenden wir uns diesen «geladenen» Frequenzen zu und schenken ihnen volle Aufmerksamkeit. Wie Eckhart Tol-

89 89 le sagt: «Du kannst nicht etwas deine volle Aufmerksamkeit schenken und gleichzeitig Widerstand dagegen haben.» Mehr ist nicht nötig. Keine Analyse, keine Frage nach dem Woher und Warum, kein Schuldiger und kein Erlöser muss gefunden werden. Eine einfache, umfassende und rückhaltlose Annahme dessen, was so lange gemieden wurde, reicht aus. Auch die gegenteilige Frequenz – in diesem Fall z.B. «Alle sehen mich», wird auf eine Ladung hin überprüft und wenn nötig ebenso in den Fokus genommen. Anschliessend entspannst du dich in den Raum, der du bist und erfährst deutlich, dass die Erfahrung einfach eine von unendlich vielen möglichen Erfahrungen ist, die zu erleben deine menschliche Existenz dir erlaubt – ohne Wertung, ohne Ablehnung oder Verlangen. Diese Methode des Radical Releasing nimmt nur wenige Minuten in Anspruch und hat grundlegend befreiende Wirkung. Leser des Buches Besser als Sex erhalten Zugang zu einer Webseite


90 mit reichhaltigen Materialien, u.a. finden sich dort einige Beispiele für ein Radical Releasing. Eine neue Freiheit Um dann tatsächlich neue Wege in deinem Leben zu beschreiten, ist es notwendig, konkrete Schritte zu unternehmen. Die neuen Erfahrungen müssen in Taten umgesetzt und auf diese Weise mit der Umgebung geteilt werden. Im Awakening Coaching werden daher Ermächtigungsübungen gegeben, durch die erlebbar wird, dass das Radical Releasing tatsächlich eine Transformation bewirkt. Ein Beispiel aus der Praxis: «Lach mich nicht aus.» Pablo stammte aus einer grossen Familie: Er war der jüngste von acht Jungs. Seine Brüder erkoren ihn zur Witzfigur der Familie und er hasste es. Er war ein kluger Junge und wurde eines Tages Professor an einer Universität. Doch der Widerstand dagegen, sich zum Narren zu machen, bestimmte nach wie vor sein Leben. Er erschuf sich eine Identität als äusserst ernsthafter und respektabler Mann. In seinem Job funktionierte das gut, doch wenn es um seine Freundin und sein Privatleben ging, schränkte ihn das sehr Arjuna Ardagh ist Autor von acht Büchern, in Deutsch sind erschienen u.a. Klares Sehen, Die lautlose Revolution und vor wenigen Wochen Besser als Sex. Er ist ausserdem bekannt aus dem Film Awake – Ein Reiseführer ins Erwachen. Informationen zu den Anlässen in Basel finden Sie auf Seite 47.

Awa ke n i n g Co a c h i n g ein. Wir arbeiteten an den Frequenzen «Lach mich nicht aus» und «Lach mich bitte aus», bis die Spannung zwischen diesen Extremen verschwunden war und er sie beinahe so wahrnehmen konnte, als seien sie die Gedanken eines anderen. Die Übung, die ich Pablo nahelegte, musste er nur einmal durchführen. Sie wirkte wie eine hohe Potenz eines homöopathischen Mittels. Pablo hielt regelmässig vor hunderten Studenten Vorlesungen. Ich bat ihn, vor der nächsten Vorlesung in einen Kostümverleih zu gehen und sich dort einen Tierschwanz auszusuchen. Den sollte er sich hinten an der Hose befestigen, so dass er unter seinem Jackett hervor lugte. Zu Beginn der Vorlesung stand er seinen Studenten gegenüber. Alles war ganz normal. Doch als er sich umdrehte, um etwas an die Tafel hinter ihm zu schreiben, wurde der Schwanz für alle sichtbar. Es gab Geflüster und unterdrücktes Gelächter. Manche holten verstohlen ihre Handys hervor. Videos wurden gedreht. Ich hatte ihn gebeten, ganz normal weiter zu unterrichten und sich nicht zu dem Schwanz zu äussern. Diese eine Übung, die nur eine Stunde dauerte, sollte Pablos Leben auf immer verändern. In Windeseile verlor er den Ruf des steifen, seriösen Professors auf dem Campus. Jetzt war er der Professor mit dem Schwanz. Nachdem man das auf Facebook gesehen hatte, begannen die Studenten und seine Kolle-


Awa ke n in g Coaching gen öfter mit ihm zu scherzen. Wenn mich neue Klienten um ein Coaching bitten, versuche ich ihnen klar zu machen, dass diese Arbeit für ihre Identität eine ausserordentliche Bedrohung ist: dass alles sich unwiderruflich verändern könnte. Manchmal erzähle ich ihnen die Geschichte vom seriösen Pablo und frage sie, ob sie genauso bereit wären, ihre alte Identität sterben zu lassen und als jemand Neues wiedergeboren zu werden. (Besser als Sex, S.102f) Warum Coaching? Coaching stammt ursprünglich aus dem Bereich des Sports. Es gibt praktisch keinen Sportler ohne Coach. Dabei ist es nicht von Bedeutung, dass der Coach in der Lage ist, überragende Leistungen zu erbringen auf dem Gebiet, in dem er coacht. Was der Coach braucht, ist die unerschütterliche Überzeugung, dass der Klient erreichen kann, was er sich vorgenommen hat. Er steht nicht über ihm, weiss nicht mehr oder kann mehr. Seine Qualität besteht darin, die Brillanz im Coachee – derjenige, der gecoacht wird – zu sehen und hervorzulocken. Die Beziehung zwischen Coach und Klient ist nicht hierarchisch, und der Weg, den sie miteinander beschreiten, wird einzig und allein durch die Ziele des Klienten bestimmt. Diese wiederum finden sich durch eine Hinwendung auf die tiefste Sehnsucht des Klienten. Hier, tief im Inneren des Klienten, findet sich der wahre Guru. Diesem ist der Coach zu Diensten. Dadurch wird eine Beziehung geschaffen, durch die ehemals Suchende zu Stars in ihren eigenen Filmen werden. Die Klienten werden ermutigt und ermächtigt, ihr Potenzial aus sich heraus zu entfalten. Arjuna ist ein leidenschaftlicher Botschafter dieses Prinzips der Unterstützung auf absoluter Augenhöhe. Darüber hinaus sorgt er für Multiplikatoren, indem er andere zu Begleitern in das Erwachen ausbildet. Dies ist ein bedeutender Beitrag zur Verbreitung geistiger Gesundheit, die unser Planet so dringend nötig hat. Wenn wir lernen, ohne Widerstand den He-

91 rausforderungen des Lebens zu begegnen, in unserer Kraft und in Verbindung mit unseren tiefsten Werten, dann ändert sich vieles grundlegend in allen Lebensbereichen. Erlebe es selbst Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Awakening Coaching selbst zu erleben. Du kannst Besser als Sex lesen und das umfangreiche Material auf der dazugehörigen Webseite nutzen. Du kannst den Minikurs auf awakeningcoaching.de mitmachen. Und wenn du bereit bist für den «Real Deal», dann komm zu einem Workshop mit Arjuna Ardagh. Er ist vom 4. - 6. Juli 2014 in Basel. Weitere Termine in Europa findest du unter awakeningcoaching.de. Ausserdem kannst du dich hier auch informieren, wenn du dich selbst zum Awakening Coach ausbilden lassen möchtest. Verena Hirschmann ist Dipl. Pädagogin und Awakening Coach. Nachdem sie Arjuna Ardaghs Arbeit in den USA kennengelernt hatte, machte sie es sich zur Aufgabe, dessen Arbeit auch in Deutschland zugänglich zu machen. Zusammen mit Oliver Arnold organisiert sie seit einem Jahr Veranstaltungen mit Arjuna Ardagh in Deutschland. Arjuna Ardagh ist Autor von acht Büchern, in Deutsch sind erschienen u.a. Klares Sehen, Die lautlose Revolution und vor wenigen Wochen Besser als Sex. Er ist ausserdem bekannt aus dem Film Awake – Ein Reiseführer ins Erwachen. Tour- und Trainingsdaten für 2014 unter awakeningcoaching.de/termine.


W R A G E

P R Ä S E N T I E R T

9. I NTERNATIONALER

ENGELKONGRESS 31. MAI / 1. JUNI 2014 IN BASEL


W

Was macht den Engelkongress zu solch einem besonderen Event? Wir glauben, dass vieles zusammenkommt: Die besondere und liebevolle Atmosphäre, Ihre Offenheit und Freude, Ihre Bereitschaft, sich einzulassen und gewohnte Denkmuster infrage zu stellen. Und natürlich die Qualität und Ernsthaftigkeit der Referent(inn) en. Meist sind es ja Autorinnen und weibliche Engelmedien, die uns ihre Erfahrungen und Einsichten mitteilen. Aber, Zeichen der Zeit, vermehrt befassen sich auch Männer mit der Welt der Engel. Das Zusammentreffen mit Gleichgesinnten, neues Denken, angeregt durch die Inhalte aus den Vorträgen, gewiss nicht zuletzt das Empfinden feinstofflicher Energien, die in den gemeinsamen Meditationen im Saal schwingen – all das tut einfach gut. Und diejenigen, die Engel tatsächlich sehen können, bestätigen deren zahlreiche, segnende Anwesenheit bei diesen Zusammenkünften. Der Engelkongress ist ein spiritueller Jungbrunnen, er versorgt uns mit Nahrung für die Seele. Freuen Sie sich mit uns auf ein weiteres ganz besonderes Wochenende im Zeichen der Engel: Den neunten Internationalen Engelkongress.

Diana Cooper Sabrina Fox Kyle Gray & David Hamilton Jana Haas Melanie Missing Scarlett Lewis u.v.m. Info und Anmeldung Wrage Seminar Service seminarservice@wrage.de +49(0)40-41 32 97-15

wrage.de


Geheimes Wissen der Schamanen von Alberto Villoldo

Auf dem amerikanischen Kontinent praktizieren Schamanen energetische Medizin schon seit über 5000 Jahren. Einige Heiler sind davon überzeugt, dass ihre spirituelle Linie sogar noch weiter zurückreicht. Sie erinnern sich an Geschichten, die von der Grossmutter an die Enkelin weitergegeben wurden und von einer Zeit erzählen, als die Erde noch jung war. Obwohl die Ureinwohner Amerikas über ein komplexes astronomisches Wissen, eine höhere Mathematik und eine ausgefeilte Architektur verfügten, hat sich auf dem gesamten amerikanischen Kontinent niemals eine Schrift entwickelt. Die Gelehrten übersahen die spirituellen Überlieferungen der amerikanischen Ureinwohner und studierten hauptsächlich das Judentum, das Christentum und den Buddhismus, weil diese Traditionen schriftliche Aufzeichnungen hinter-

liessen. Westliche Theologen befassen sich beispielsweise schon seit mehr als 200 Jahren mit dem Buddhismus, aber erst in den letzten 40 Jahren hat sich ein ernsthaftes Interesse entwickelt, auch die Spiritualität der amerikanischen Ureinwohner zu untersuchen. Das Studium des Schamanismus wurde den Anthropologen überlassen, die jedoch mit ehrenwerten Ausnahmen von Persönlichkeiten wie Margaret Mead nicht darin geschult waren, den spirituellen Bereich zu erforschen. Die Zerstörung der indianischen Kultur durch die europäischen Siedler trieb die überlebenden Ureinwohner in krankheitsverseuchte Reservate, wo die spirituellen Überlieferungen von den Stammesältesten sorgsam gehütet wurden. Es ist nicht schwer zu verstehen, dass die Ältesten grosse Widerstände hatten, ihr Erbe mit den weissen Herrschern zu teilen. Den Inka in Peru erging es nicht besser. Zwar kamen die spanischen Konquistadoren in ihr Land, um Gold zu suchen, und kümmerten sich nicht gross um die spirituellen Traditionen. Was die Konquistadoren jedoch ausser Acht liessen, versuchten die mit ihnen gekommenen Missionare zu zerstören. Der ungewaschene Haufen von Goldsuchern brachte bei seiner Ankunft auf dem amerikanischen Kontinent Vorstellungen mit, die den Indios völlig unverständlich waren. Die erste war, dass alle Nahrungsquellen der Welt durch göttliches Gesetz den Menschen – und speziell den Europäern – gehörten, die die Herrscher über Tiere und Pflanzen seien. Die zweite bestand darin, dass die Menschen nicht mit den Flüssen, den Tieren, den Bergen oder mit Gott sprechen konnten. Und die dritte Vorstellung war, dass die Menschheit bis ans Ende aller Zeiten warten musste, bevor sie in den Genuss der Unendlichkeit kam. Diese Vorstellungen waren für die amerikanischen Ureinwohner völlig absurd. Während


G eh ei me s Wisse n der S cha manen, vo n A l b e r to Vi l l o l do die Europäer glaubten, aus dem mystischen Garten von Eden vertrieben worden zu sein, verstanden sich die Indios als dessen Verwalter und Diener. Sie sprachen mit donnernden Flüssen und flüsternden Bergen und hörten noch die Stimme Gottes im Wind. Die spanischen Chronisten in Peru berichten von der ersten Begegnung zwischen Pizarro und dem Inka-Herrscher Atahualpa. Pizarro überreichte Atahualpa eine Bibel und erklärte ihm, sie sei das Wort Gottes. Der Inka hielt sich das dicke Buch ans Ohr und lauschte für ein paar Momente intensiv. Dann warf er das heilige Buch zu Boden und rief: «Was ist das für ein Gott, der nicht sprechen kann?» Die amerikanischen Ureinwohner waren jedoch nicht nur vom Schweigen des europäischen Gottes verwirrt, sie konnten auch mit seinem Geschlecht nichts anfangen. Die Konquistadoren brachten ihnen eine patriarchalische Mythologie, die die eigene matriarchale Tradition bedrohte. Vor der Ankunft der Spanier repräsentierten Mutter Erde und ihre weiblichen Formen – Höhlen, Lagunen und andere Öffnungen der Erde – das göttliche Prinzip. Die Europäer errichteten darüber das männliche göttliche Prinzip – den Phallus oder den Baum des Lebens. Kirchtürme begannen in den Himmel zu ragen und die weibliche Erde wurde nicht mehr verehrt oder respektiert. Bäume, Tiere und Wälder waren zur Ausplünderung freigegeben. Auch heute noch hält uns dieses abgetrennte Weltbild gefangen. Wir halten alles, was nicht atmet, sich nicht bewegt oder nicht wächst, für leblos und betrachten Energie in Form von Holz, Öl oder Kohle als Brennstoff, den wir für unsere Zwecke einsetzen. Für die amerikanischen Ureinwohner ist Energie die manifestierte Schöpfung und gilt seit jeher als lebendiger Antrieb des Universums. Vielleicht wurde die wichtigste zeitgenössische Darstellung dieser Vorstellung durch Albert Einstein formuliert, als er die Beziehung zwischen Energie und Materie in seiner berühmten Gleichung E = mc2 darstellte. Im Westen identifizieren wir uns mit der von Natur aus begrenzten und endlichen Seite der

95

Materie, während sich der Schamane mit der Seite der Energie identifiziert, die von Natur aus unbegrenzt und endlos ist. Es gibt einen weiteren fundamentalen Unterschied zwischen den überlieferten und den modernen Anschauungen. Wir sind es heute gewohnt, uns an bestimmte Regeln zu halten. Unsere Gesellschaft ist durch Vorschriften geprägt, die auf niedergeschriebenen Dokumenten beruhen, wie der Verfassung, den zehn Geboten oder all den Gesetzen, die von gewählten Regierungsvertretern erlassen werden, um Ordnung in unser Leben zu bringen. ‚Wenn wir die Welt verändern wollen, verändern wir die Regeln (Vorschriften oder Gesetze)‘. Im Gegensatz dazu orientierten sich zum Beispiel die alten Griechen an logischen Allgemeinbegriffen, denn sie waren mehr an Ideen als an Vorschriften interessiert. Sie glaubten, dass eine einzige Idee die Welt verändern könne und dass es nichts Kraftvolleres gäbe als eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Wenn die Schamanen etwas verändern wollen, ändern sie ihre Sichtweise und bringen sich so in eine neue Beziehung zum Leben. Sie stellen sich das Mögliche vor, das sich dann in der äusseren Welt manifestiert. Aus diesem Grund sitzen die Stammesältesten der Inka in Meditation, um sich die Welt vorzustellen, die sie ihren Enkeln hinterlassen wollen. Die Praktiken der Energieheilung wurden deshalb so sehr behütet, weil sie fälschlicherweise oft für eine Ansammlung von Techniken


96

G e h e im es Wissen der S cha mane n , vo n A l b e r to Vi l l o l do

gehalten wurden, genauso wie die westliche Medizin manchmal als ein System bestimmter Verfahren betrachtet wird. Wir machen den Fehler zu glauben, dass wir die Energieheilung beherrschen könnten, wenn wir die Regeln auswendig lernen. Für den Schamanen geht es jedoch nicht um Regeln oder Ideen. Das Entscheidende sind für ihn die Vision und der Spirit. Während sich die Heilmethoden oft von Dorf zu Dorf unterscheiden, bleibt der Spirit immer das, was er ist. Wahre Heilung ist ein Erwachen zu der Vision von unserem gesunden Zustand und die Erfahrung der Unendlichkeit.

Die Energiemedizin der Inka Ich bin 25 Jahre bei den besten Heilern und Heilerinnen der Inka in die Lehre gegangen. Die Rituale, denen ich mich in den Anden oder im Amazonasgebiet unterzog, erforderten manchmal monatelange Vorbereitung. Sie befreien den Anfänger von einem Leben in Angst, Gier, Gewalt und fehlgeleiteter Sexualität. Meine Ausbildung wurde von einem alten Inka namens Antonio Morales geleitet. Die Abenteuer, die ich mit Don Antonio im Amazonasgebiet und in den Anden erlebt habe, sind in meinen Büchern Die Macht der vier Winde und Island of the Sun dokumentiert. Die Heilmethoden durch Spirit und Licht sind meine zeitgenössische Interpretation uralter Heilungspraktiken. Versionen der schamanistischen Art des Sehens, die ich die Zweite Wahrnehmung und den Extraktionsprozess nenne, sind in Nord- und Südamerika immer noch in Gebrauch. Die Sterberituale stammen aus dem Amazonasgebiet und sind Teil eines Wissens, das Männer und Frauen entdeckt haben, die über unsere normale Wahrnehmung von Raum und Zeit hinausgegangen sind. Den Illuminationsprozess habe ich zusammen mit meinem Mentor Don Antonio aus Bruchstücken einer fast vergessenen Heilmethode der Inka entwickelt, die auf dem Leuchtenden Energiefeld beruht. Diese Methoden sind ausserordentlich kraftvoll und effektiv. Man sollte sie nur benutzen, wenn man bereit ist, sich strengsten ethischen Massstäben zu unterwerfen. Die energetische Medizin birgt jedoch auch Gefahren in sich, und zwar sowohl für den Klienten als


G eh ei me s Wisse n der S cha manen, vo n A l b e r to Vi l l o l do

auch für den Heiler selbst. Zu viele schlecht ausgebildete Praktizierende führen die Energieheilung aus, ohne die Funktionsweise des menschlichen Energiefelds zu verstehen. Ich hatte mit Menschen zu tun, die Krebs hatten und deren Tumor mit Energieheilung behandelt wurde, mit dem Ergebnis, dass sich der Krebs auf den ganzen Körper ausbreitete. Sie konnten es nicht glauben, dass das Krebswachstum offensichtlich durch bestimmte Energieformen begünstigt wird. Ich kannte auch Menschen, die unter ernsthaften psychischen Problemen litten und von unqualifizierten Heilern behandelt wurden. Ihre neurotischen Symptome oder dysfunktionalen Wahrnehmungsweisen wurden dadurch nur verstärkt. In einem Fall suchte mich eine Frau auf, die ihr Kind bei einem Autounfall verloren hatte. Sie war bei einer Hellseherin gewesen, die zu ihr meinte, dass ihre kleine Tochter immer noch an ihrer Seite sei. Alles, was sie tun könne, sei, «offen» zu sein, um die Gegenwart ihrer Tochter zu fühlen. Die Frau verspürte eine sofortige Erleichterung. Ein paar Tage später konnte sie jedoch nicht mehr einschlafen. Nach einer Woche ohne Schlaf kam sie zu mir. Als erstes meinte sie, dass sie sterben wolle und bereit sei, sich das Leben zu nehmen. Der Test auf die Anwesenheit eines eingedrungenen Wesens war positiv. Der verwirrte Spirit des Mädchens hatte sich an das Leuchtende Energiefeld der Mutter gehängt, in der Hoffnung auf Zuflucht nach einem traumatischen Tod. Der Rat der Hellseherin, «offen» zu sein – ob-

97

gleich sicherlich gut gemeint –, hielt Mutter und Tochter in emotionalem Aufruhr und psychischem Schmerz. In unserer ersten Sitzung übergab die Mutter ihre Tochter an leuchtende Heiler, die sie ins Licht der Spirit-Welt begleiteten. Es war nicht leicht für sie, ihre Tochter loszulassen. Während des Illuminations-Prozesses sah sie den Tod als Tor zur Unendlichkeit. Sie konnte fühlen, dass ihre Tochter von ihr nur durch einen dünnen Schleier getrennt war. Kurz darauf konnte sie wieder ruhig schlafen. wir versiegelten die Öffnung in ihrem Leuchtenden Energiefeld, durch die der Spirit des Mädchens hereingekommen war. Wie eine offene Wunde war der Riss in ihrem Energiefeld eine Einladung an alle umherirrenden Geistwesen und gestörten Energien. In den nächsten Sitzungen beschäftigten wir uns mit ihrer Trauer. Ich ermutigte sie, eine Psychotherapeutin aufzusuchen, die darauf spezialisiert war, Menschen zu behandeln, die einen grossen emotionalen Verlust erlitten haben. Ich bin überzeugt, dass sie Selbstmord verübt hätte, wäre sie der Anweisung der Hellseherin weiterhin gefolgt. Stattdessen ging sie konsequent den Weg der eigenen Heilung. Heute ist sie eine talentierte und mitfühlende Heilerin, die anderen hilft, mit schmerzlichen Verlusten im Leben fertig zu werden. Alberto Villoldo ist medizinischer Anthropologe und Psychologe. Mit 25 Jahren war er der jüngste medizinische Professor an der Universität von San Francisco. Er hat die umfassenden und tiefgreifenden indigenen Weisheitslehren und Heiltechniken der Schamanen des Amazonas und der Anden Perus in mehr als 30 jähriger Forschungsarbeit zusammengetragen. In Zusammenarbeit mit Linda Fitch, Spezialistin für Trainerausbildung, wurde ein weltweit wohl einzigartiges Ausbildungskonzept geschaffen, das moderne Wissenschaften mit alten Weisheiten vereint. Infos zu seinen Veranstaltungen in Zürich und Basel finden Sie auf den Seiten 44/45.


Energetisierung für Personen und Räume

Neuer Katalog für

2014

Eigenes Modell mit: Edelsteinen Energetischen Produkten Aromen Feng Shui Numerologie Astrologie und Mehr

kristall@kristallwelt.ch www.kristallwelt.ch

Gleich online bestellen!

guatemala – Reise in die geheimnisvolle Welt der Maya Eine Welt, in der sich Sichtbares und Unsichtbares berühren… Maya-Priesterinnen, prächtige Pyramiden, Schamanen, Rituale & Kraftplätze, Natur & Mystik, malerische Dörfer, Heilquellen im Regenwald, Besuch im Friedenszentrum Paz Mundo. RUNDREISE | 16 tage ab Zürich | 31. Juli bis 15. August CHF 3350 plus Flug | Ausgewiesene Reiseleitung www.inspiration-reisen.ch, info@inspiration-reisen.ch Spiegelgasse 11, 8024 Zürich, Telefon 044 262 55 66 RUND REISEN

yoga REISEN

KREatIv fERIEN

KöRpER & SEElE

11. Jun 13

Seelenarbeit

Klärung für Mensch, Haus und Ort Energetische Hausreinigung Feng Shui Beratung & Ausbildung

www.kunst-und-fengshui.ch    

Dieses Inserat  soll bitte für die nächsten 3 Ausgaben als Kleinanzeige im Psi-Info erscheinen   Ich bin Mitglied im Basler Psi-Verein 

 

    Rechnung geht wie gehabt an  


99

Das Magazin fürs Wesentliche Schwerpunktthema im aktuellen Heft:

Earthships

Nullenergiehäuser und andere rettende Initiativen Es gibt Nullenergiehäuser aus Abfall, die Earthships. Die sind zugleich schön und gesund, und man wohnt da zusammen mit Pflanzen, wie im Gewächshaus. Heizung? Nicht nötig. Kühlung auch nicht. Solarzellen auf dem Dach sorgen für elektrischen Strom, und sogar das Wasser kann recycelt werden. Wir berichten über den Bau eines solchen Earthships in Malawi, Afrika, und von dem genialen Architekten Michael Reynolds, der das Prinzip schon in den 70er Jahren entwickelte, aber erst jetzt dafür Anerkennung bekommt.

Themenvorschau: 7 – 8/14

Anders essen – für eine bessere Welt und einen gesünderen Körper

9 – 10/14 Tragik ist komisch – Humor als Lebenskunst zwischen Opfer- und Tätersein 11 – 12/14 Vernetzt, nicht verstrickt – wie innen und außen zusammenhängen

Erscheint 6x im Jahr jeweils mit 84 Seiten

Im Abo 47 €*

(ermäßigt, nach Selbsteinschätzung: 35 €) Abo-Bestellung online: www.connection.de/index.php/abo Jetzt auch als PDF für eBook-Reader!

Connection Spirit ist eine Zeitschrift für Lebenskunst, Weisheit, Humor und ein integrales Verständnis des menschlichen Lebens. Sie erscheint alle zwei Monate mit einem starken Schwerpunkt. Gegründet 1985, ist Connection Spirit nun die älteste transkonfessionelle spirituelle Zeitschrift auf Deutsch. Mit Beiträgen zu Spiritualität, Liebe, Bewusstsein steht sie für religiöse Toleranz, Humor und ein ganzheitliches Verständnis von Mensch und Natur. Fachmagazine über Tantra und Schamanismus ergänzen das Angebot des Verlages.

* im europäischen Ausland: 49 €/37 €

Connection AG · Hauptstraße 5 · D-84494 Niedertaufkirchen +49 (0)8639 9834-14 · vertrieb@connection.de · www.connection.de


100 Jahre Pranahaus Das Pranahaus hat Geburtstag! Text von Tobias Jerg des PranaHauses.

Das PranaHaus wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Für uns Menschen ist dies eine lange Zeit – auch für eine Firma. So sind wir stolz und glücklich, dieses Jubiläum feiern zu können. Und heute freue ich mich darauf, Ihnen ein bisschen aus der Geschichte des PranaHauses zu erzählen. Ein alter Kraftplatz war es, den unsere Gründungsväter für ihr Handelshaus ausgesucht haben: Pfullingen. Die schwäbische Kleinstadt wurde vermutlich im Jahr 450 von dem alemannischen Stammesführer Phulo gegründet. Doch belegen jungsteinzeitliche und keltische Funde, dass die Gegend schon tausende Jahre zuvor besiedelt war. Ob die Wahl des Gründungsortes eine höhere Fügung war? Im Jahr 1914 jedenfalls nahm dort das PranaHaus seinen Handel mit naturheilkundlichen Mitteln für Körper, Geist und Seele auf. «Lebenselixiere» wurden sie damals genannt. Natürliche Produkte anzubieten gehörte somit von Anfang an zur Philosophie

Anfang der 1920er Jahre vereinte sich das PranaHaus mit dem Johannes Baum Verlag. Der Philosoph Dr. Victor Schweizer, der Gründer der «Biosophischen Bewegung», wandelte das so erweiterte PranaHaus um in den «Verlag gegen Materialismus, Rohheit und Ungeist, für innere Einkehr, Vergeistigung und Vertiefung». Hier fand auch die Neugeistbewegung ihr Zuhause – eine weltoffene, spirituelle Lebensphilosophie. Ihre Grundlage bildete die christliche Lehre, doch sie beschäftigte sich schon damals mit der Feinstofflichkeit und öffnete sich für die Hermetik sowie für östliche Weisheiten wie Yoga und Karma. Über Bücher und die Zeitschrift Die weisse Fahne verbreitete sich das neue Wissen. Wesentliche Bestandteile dieser Lehre sind Erkenntnisse wie diese: • «Gott ist reine Liebe, universelle Kraft und die höchste Ebene des Bewusstseins in einem.» • «Wunder und metaphysische Heilungen sind auch heute und prinzipiell jedermann möglich, sofern man sich an konkrete geistige Gesetzmässigkeiten hält.» • «Positive Ursachen bedingen positive Wirkungen, negative Impulse zeitigen negative Umstände.» • «Alles und jeder ist mit allem und jedem im Kosmos auf geistigem Wege verbunden.» • «Jeder Mensch hat das Recht auf Gesundheit, Wohlstand und Glück. Armut, Krankheit und Leid sind keine Tugenden, sondern Ausdruck mangelbehafteten Bewusstseins.» Aus diesem Geist heraus blühten der Baum Verlag, das PranaHaus und die Neugeistbe-


D a s P ran ah au s w i rd 100! wegung bis Mitte der 1930er Jahre auf. Zahlreiche Bücher und Produkte wurden so aus aller Welt nach Deutschland geholt – und einige davon führen wir noch heute voller Stolz im Programm. Die weisse Fahne erreichte in dieser Zeit eine Auflage von 450‘000 Exemplaren. Die Zeit schien reif für ein neues Denken. Doch im Jahr 1935 wurde schlagartig alles anders. Die jüdische Ehefrau von Victor Schweizer, seine geistige Verpflichtung der Völkerverständigung und sein internationaler Freundeskreis war den Machthabern im Dritten Reich ein Dorn im Auge. Victor Schweizer wurde inhaftiert und verstarb noch in derselben Nacht. Otto Orlowsky und der Schriftsteller Karl Otto Schmidt übernahmen daraufhin die Geschäfte. Bis 1941 konnten sie das PranaHaus noch retten. Dann wurden sie in das Schutzhaftlager Welzheim deportiert, die Firmen aufgelöst und 167 Tonnen Material zerstört. Otto Orlowsky verstarb wenige Jahre nach Kriegsende. Karl Otto Schmidt aber nahm mit einem neuen Partner seine Tätigkeit im Johannes Baum Verlag und dem PranaHaus wieder auf. Im Jahr 1970 schliesslich übernahm der Hermann Bauer Verlag in Freiburg diese Firmen. Die Weisse Fahne ging in der Zeitschrift Die Andere Welt auf und wurde später in Esotera umbenannt. Auch für die neuen Verantwortlichen zählten Spiritualität, Lebenshilfe und alternative Heilweisen zu den wesentlichen Leitworten für die angebotenen Bücher und Produkte. Leider geriet der Hermann Bauer Verlag zur Jahrtausendwende in Schieflage und konnte sich nicht mehr erholen. Das PranaHaus aber durfte weiter aufblühen. Es wurde von dem spirituell offenen Unternehmer Ernst Schütz aus dem Stillstand der Insolvenz des Hermann Bauer Verlages befreit. Ernst Schütz kann als Geschäftsführer der Triaz Gruppe auf eine langjährige Erfahrung im Versandhandel zurückblicken. Seitdem befindet sich das PranaHaus mit den beiden ÖkoVersendern Waschbär und Vivanda in einem Verbund. Damit schliesst sich ein weiterer

101 Kreis. Seit der Gründung ist es im PranaHaus oberstes Gebot, auf Nachhaltigkeit, Gesundheit und Natürlichkeit zu achten. Uns allen ist es ein Anliegen, die besten Produkte und wertvollsten Bücher auszusuchen, um das Wohlergehen von Körper, Geist und Seele zu fördern. Dieser Firmenphilosophie fühlen wir uns auch heute noch verpflichtet – mit derselben HinAnlässlich des 100 Jahr Jubiläums organisieren das Pranahaus in Zusammenarbeit mit dem Basler Psi-Verein das Fest Heilung für die Seele. Bereits seit mehreren Jahren arbeitet der Basler Psi-Verein mit dem Pranahaus zusammen. Diese Kooperation wurde durch den ersten gemeinsam organisierten Abend mit Neale Donald Walsch im Oktober 2013 in Denzlingen Freiburg intensiviert. Wir gratulieren dem Pranahaus zu diesem Jubiläum und freuen uns sehr, am 12. Juli diesen besonderen Anlass mit dem Pranahaus zusammen feiern zu können. Weitere Infos zum Anlass finden Sie auf der Seite 48.

Familien- und Systemaufstellungen Die Wurzeln vieler persönlicher Probleme und Krankheiten liegen in der Familiengeschichte, die unbewusst von einer Generation zur anderen weitergegeben wird. In Aufstellungen darf Ausgeschlossenes oder Vergessenes ans Licht kommen und heilen. Tages-/Abendseminare am • Di 29. April 2014 • So 18. Mai 2014 • Mi 04. Juni 2014 • So 06. Juli 2014 Oder vereinbaren Sie eine Einzelsitzung mit mir.

Marion Heine l Frobenstrasse 65 l CH-4053 Basel Phone +41 61 599 34 95 l www.familienstellen-basel.ch


Liebe braucht Mut – Das Hilfswerk Happy Children Text von Gabi Laszinger

Gabriella Laszinger wurde 1964 auf dem Balkan geboren und ist in Deutschland aufgewachsen. Während einer schwierigen Kind- heit tröstete sie sich mit der Geistigen Welt. In einer späteren Lebenskrise kam wieder Wegweisung aus der Geistigen Welt, die ihr die Gewissheit gab, nicht alleine zu sein. Als langjährige Schülerin von Gaye Muir lernte sie den Spiritualismus von der Pike auf. Sie leitete Ausbildungen beim SVNH, arbeitete im Arthur Findlay College und gab schon in frühen Jahren mehrere tausend Sitzungen. Am Medialitätskongress hat sie eindrücklich ihren Weg von der Medialität zur gelebten Spiritualität geschildert; dieser führte sie in den Himalaya, wo sie sich seit vielen Jahren mit aller Kraft um Strassenkinder kümmert. Informationen zu ihrem Hilfswerk finden Sie auf: www.happy-children.de. Am 5. Juni hält sie beim BPV einen Vortrag mit dem Titel «Von der Medialität zur gelebten Spiritualität – Angst oder Liebe?» Weitere Infos finden Sie auf Seite 38.

Gabi Laszinger und Andreas Sander haben Happy Children e.V. einst nach einem Erlebnis mit ärmsten Kindern der Strasse gegründet. Mehrere Jahre reisten sie für einige Monate nach Nepal. Die erste Reise sollte nur ein Abstecher aus Neugierde von Indien aus sein, doch seitdem haben sie ihr Herz an dieses Land verloren. Sie lieben es trotz Dreck, Armut und fremder Mentalität. Gabi erklärt: «Wie aus der folgenden Geschichte hervorgeht, hatten wir in keinster Weise geplant, uns mit diesem Thema zu beschäftigen. Wir pflegen zu sagen, dass wir zu diesem Projekt gekommen sind ‚wie die Jungfrau zum Kinde.‘ Wir beschäftigten uns in Nepal mit der Fotografie, mit Reiseberichten und persönlichen Erlebnissen auf der Suche nach der Spiritualität und Mystik des Landes, hatten aber sicher nicht vor, uns um Strassenkinder zu kümmern. Wir konnten nur einfach nicht mehr wegschauen und so sind wir seit Beginn dieses Projektes nicht nur wie ursprünglich geplant, Pateneltern von 4 Kindern, sondern haben zudem noch die Verantwortung für viele weitere Kinder übernommen. Fragen Sie sich an dieser Stelle nicht, ob es uns keine schlaflosen Nächte bereitet und wir manchmal keine Angst vor unserer eigenen


L i eb e b rau cht M u t, vo n Gabi La szinger

Courage bekommen. Die Frage stellen wir uns nämlich selbst auch nicht! Wir müssen es ganz einfach tun! So oft im Leben wünscht man sich Wegweiser, wünscht man sich seine Aufgabe und den Sinn des Lebens zu kennen. Wir haben das Gefühl, unsere Aufgabe bekommen zu haben – zumindest bis zu der Zeit, in der unsere Jüngsten, die jetzt noch den Kindergarten besuchen, ihre Berufsausbildung beendet haben. Der Verlauf dieser Geschichte zeigt uns, dass es richtig war und es sich lohnt – trotz aller Hindernisse, Hürden, Gefahren, Bedrohungen und Sorgen immer wieder Kraft zum Weitermachen aufzubringen. Nach nur einem Jahr, im Jahre 2000, nach dem Entschluss zu helfen und wirklich etwas zu tun, haben wir einen grossen Schritt gewagt. Aus der Verzweiflung heraus, keine gute Unterkunft, sauber, liebevoll, anständig und mit guter Behandlung für die Kinder, finden zu können, haben wir schliesslich unser eigenes Heim gegründet. Es ist eine rasante Entwicklung gewesen! Wir sind in der glücklichen Lage am anderen Ende der Welt geboren worden zu sein – materiell geben zu können, aber auch in der Lage, Zeit und Energie aufzubringen. Diesen Überfluss möchten wir mit diesen Kindern teilen. Es macht uns einfach glücklich, diese Kinder glücklich zu sehen. Nicht mehr und nicht weniger! Denken Sie nicht, wir seien Weltverbesserer oder Wohltäter. Nein, wir haben nichts dergleichen im Sinn – wir haben nun mal einfach A gesagt und sagen jetzt auch B.»

103

Aller Anfang ist schwer... Wie schwer, das sollten wir in einem fernen Land, einem der ärmsten der Welt, weitab von allem, was wir bisher kannten, mit Haut und Haaren selbst durchleben. Hilfe ist etwas Selbstverständliches, so sollte es sein, das haben wir gelernt, das wissen wir. Ob und wie sich aus der Bereitschaft aber etwas ergibt, was helfen in aller Konsequenz bedeutet, ist eine andere Sache. Denn spontanes Mitgefühl ist einfach. Alles andere nicht. Und damit fing alles bei uns an eines schönen Tages im Mai 1999. Es war einmal ein fremdes Land, ein Königreich, fernab von unserer Kultur und unserem Denken, das sich Nepal nennt. In diesem Land gibt es viel zu bewundern und zu bestaunen, viele Eindrücke setzen sich täglich aufs Neue fest. Fremde Düfte, prächtige Farben und Gewänder, prachtvolle Berge und herrliche Landschaften. Doch leider gibt es auch das Elend und die grosse unübersehbare Not. Irgendwann möchte man etwas dagegen unternehmen. Aber was bloss? Und plötzlich, bei näherer Beschäftigung bekommt das Elend sogar Namen. In unserem Fall: Ashisk (7), Ashok (5), Abinash (1,5), drei kleine Jungen, die wir auf der meist besuchten Strasse Kathmandus fanden. Hunderte von Fahrzeugen, hunderte von Menschen kamen den ganzen Tag über an den Kindern vorbei. Von früh morgens bis spät abends lagen die drei auf dem Betonboden in der glühenden Hitze, die kleinen Köpfe mit offenen Geschwüren von Fliegen übersät. Grosse traurige Augen in erstarrten Gesichtern ohne jeden Glanz eines Lächelns flehten um Hilfe. Um einen Schluck Wasser, eine Handvoll Reis. Die Jungen fielen uns gleich auf, obwohl sie auf dieser Einkaufsmeile nicht die einzigen Strassenkinder waren. Auf Schritt und Tritt wurden wir von kleinen Kindern mit noch Kleineren auf dem Rücken angesprochen und um eine milde Gabe gebeten. Nur diese kleinen Jungen taten nichts dergleichen. Apathisch lagen sie fast nackt, nur mit einem kleinen Hemdchen bekleidet, einfach nur da.


104

Liebe bra ucht M u t, vo n G a b i L a szi n ge r

Völlig unterernährt, in ihrer Entwicklung zurückgeblieben, hätte man nie ihr richtiges Alter erahnen können. Zunächst beschränkte sich unsere Hilfe nur auf die notdürftigste Versorgung. Wir brachten ihnen Wasser und zu essen. Seitdem gingen sie uns nicht mehr aus dem Kopf. Täglich besuchten wir sie. Jeden Tag aufs Neue dieses Leiden und diese Angst in den kleinen Gesichtern. Unsere Herzen waren schwer. Doch was konnten wir schon tun? Wir litten zwar mit ihnen, sahen täglich in ihre traurigen Augen – holten den Kleinsten von der hektischen Strassenkreuzung, als er dort hin gekrochen war und inmitten zwischen vorbeifahrenden Autos, Motorrädern, Fahrrädern und heiligen Kühen sass. Wir schauten immer nach ihnen, aber mehr? Und dann, eines Tages, sahen wir den Kleinsten regungslos auf dem Boden liegen. Das Herz schlug uns bis zum Hals. War er gestor-

ben? Und das nur, weil wir uns in all den Tagen damit abgefunden hatten, ihnen nur zu essen bringen zu können? Nur, weil unser Mitgefühl nichts weiter als Mitleid war? Diese Selbstvorwürfe brachten uns zu einem Schritt, der alles verändern sollte. Die Selbstvorwürfe waren es schliesslich, die uns handeln lassen mussten. Fest entschlossen, stürzten wir uns auf das nächste Telefon, um die erforderlichen Schritte einzuleiten. Dieser erste Versuch etwas gegen diese Hoffnungslosigkeit zu tun, scheiterte jedoch kläglich. Niemand wollte die Kinder. Dennoch steckten wir plötzlich ganz tief drin. Wir übernahmen Verantwortung. Wir wollten diesen Kindern eine Chance geben. Und wurden dafür reich beschenkt. Das Schicksal war günstig. Es sollte so sein. Wenn es einen Gott gibt, dann hat er jede erdenkliche Weiche gestellt, um diesen Kindern ein neues Leben zu ermöglichen. Zwei Tage vor unserer Heimreise trafen wir tatsächlich jemanden, der bereit war uns zu helfen. Als Einziger erklärte er sich nach langem bereit, die Kinder in seinem Heim aufzunehmen, nachdem uns wirklich alle Steine dieser Welt in den Weg gelegt worden waren. Niemand wollte helfen, alle rieten ab, jeder wollte diese Kinder weiterhin dort sehen, wo sie bisher waren: auf der Strasse. Es sei


L i eb e b rau cht M u t, vo n Gabi La szinger ihr Karma, hiess es, warum sollte man eingreifen? Wir konnten uns nicht mit der Erklärung, es muss so sein, denn es sei ihr Karma, abfinden. Dabei wäre es so einfach gewesen. Aber unsere Mühe und Hartnäckigkeit machte sich bezahlt. Etwas stand uns allerdings noch bevor: die grosse Hürde, die Mutter der Kinder davon zu überzeugen, die Kinder von der Strasse zu nehmen. Die Angst vor dem Ungewissen war gross – zu gross. Obwohl sie zu den Ärmsten der Armen gehörte, ohne Zukunft, ohne Perspektive, ohne ein Zuhause, herrschte der Gedanke vor, dass für sie alles nur noch schlimmer werden könnte. Zu sehr hatte sie schon ihr hartes Schicksal geprägt. Und das erbettelte Geld – ihre einzige Einkunftsquelle würde natürlich fehlen! Jede Minute bangten wir, dass alles umsonst gewesen sein könnte. Doch der alles entscheidende Tag kam! Die Kinder kamen tatsächlich samt Mutter und ihrer kleinen Schwester! Da stiegen sie vor unseren Augen aus der kleinen dreirädrigen Motorriksha aus – wie die Orgelpfeifen mit ihrem gesamten Hab und Gut, einer Decke und einer Schüssel zum Betteln. Es war ein unbeschreiblicher Augenblick! Wir sahen zu, wie sie gebadet wurden, neue Kleider bekamen, riesige Teller mit Reis assen und sich die ernsten Gesichter innerhalb von Stunden in wahre lachende Kindergesichter wandelten. Nun besuchen alle eine gute Schule, tragen Schuluniformen, lernen das ABC. Ein Traum ist wahr geworden. Sie leben nicht mehr auf der Strasse. Sie können wieder lachen. Sie haben wieder eine Zukunft. Gott wollte es so. Wir sind eine kleine Familie geworden, ohne uns zu kennen. Eine besondere Erfahrung haben wir dabei gemacht: man kann auch Menschenkinder, die nicht die eigenen sind, sehr lieb haben. HEUTE ... haben wir bereits über 100 Kinder!

105

Impressum Das «Psi-Info» ist das offizielle Publikationsorgan des Basler Psi-Vereins Nummer 30, April 2014 Erscheint dreimal jährlich. Herausgeber: Basler Psi-Verein, www.bpv.ch Redaktion: Lucius Werthmüller (lw) Diese Ausgabe enthält redaktionelle Beiträge von Deepak Chopra, Konrad Halbig, Verena Hirschmann, Tobias Jerg, Gabi Laszinger, Tim Miejan, James van Praagh, Alberto Villoldo, Rebecca Rosing, Sabin Sütterlin, Christine Vosseler, Lucius Werthmüller Gestaltung: Pascal Schneitter, L. Werthmüller Bildnachweis: Gabi Laszinger, Pablo Sütterlin, Alberto Villoldo, Rebecca Rosing, Lucius Werthmüller Lektorat: Sabin Sütterlin Inserate-Verwaltung: Pablo Sütterlin Druck: Druckerei Borchert Auflage: 30‘000 Exemplare Inserate- und Redaktionsschluss: Psi-Info Nr. 31: 1. Juni 2014 Das Psi-Info 31 erscheint im August 2014 © Basler Psi-Verein


Glück ist Übungssache Interview mit Dr. Joe Dispenza

von Konrad Halbig

eigene Gehirn buchstäblich neu vernetzen und damit das Verhalten, emotionale Reaktionen und Gewohnheitsmuster verändern können. Die meisten Menschen sind sich nicht bewusst, wie stark sie ihren gewohnten Emotionen verhaftet sind und wie ihr Gehirn diese Anhaftungen automatisch fortschreibt. Wir werden zu Sklaven unserer emotionalen Gewohnheiten, ohne es auch nur zu bemerken. Indem wir unsere Denkmuster beobachten und lernen, unser Gehirn mit neuen Mustern zu programmieren, können wir die Zyklen durchbrechen, die uns gefangen hielten, und uns für neue Wachstumsmöglichkeiten, Glück und emotionale Zufriedenheit öffnen.

Warum enden wir immer wieder in ähnlichen Jobs, den gleichen Beziehungen und in altvertrauten emotionalen Fallen? In Schöpfer der Wirklichkeit lehrt Dr. Joe Dispenza nicht nur, warum wir Menschen dazu neigen, die gleichen negativen Verhaltensweisen zu wiederholen, sondern auch, wie wir uns von Mustern, in denen die Enttäuschung schon vorprogrammiert ist, befreien können. In einer dynamischen Kombination aus wissenschaftlichem Hintergrund und leicht nachzuvollziehener Anwendbarkeit zeigt Dispenza, wie wir das wichtigste Instrument unseres Körpers und unseres Lebens sinnvoll nutzen können – unser Gehirn. Der 2004 durch den Szene-Filmhit What the Bleep Do We Know? bekannt gewordene Dispenza wies schon damals darauf hin, wie das Gehirn nach negativen Emotionen geradezu süchtig werden kann. In seinem ermutigenden Buch erklärt er jetzt, wie neue Gedanken und neue Überzeugungen das

Was hat Sie inspiriert und motiviert, das Buch Schöpfer der Wirklichkeit zu schreiben? Ich machte von 20 Jahren eine einschneidende Erfahrung, die mich bewegte, mehr darüber wissen zu wollen, wie das Gehirn unser Leben verändern kann. Wie in dem Buch beschrieben hatte ich einen Fahrradunfall, bei dem ein grosser Teil meiner Wirbelsäule stark beschädigt wurde, und vier medizinische Fachleute meinten, meine einzige Chance einer Querschnittslähmung zu entgehen sei eine Operation, die zu lebenslanger Behinderung und wahrscheinlich auch Schmerzen geführt hätte. Ich musste die schwerste Entscheidung meines Lebens fällen, aber ich lehnte die Operation ab und vertraute mich stattdessen der inneren Intelligenz an, die uns allen in jedem Augenblick das Leben schenkt. Zehn Wochen später konnte ich schmerzfrei und vollkommen geheilt in mein gewohntes Leben zurückkehren. In dem Buch beschreibe ich die vielen Faktoren, die zu meiner Heilung beigetragen haben. Diese Erfahrung führte dazu, dass ich gelobte, einen grossen Teil meines Lebens der Erforschung des Phänomens der Spontanheilung


G l ü c k ist Ü bu n gssache, I nter view mit D r. J o e Di s p e n za und des Primats des Geistes über die Materie zu widmen. Mit Spontanheilung meine ich die Fähigkeit des Körpers, sich ohne traditionelle medizinische Eingriffe wie Operationen oder Medikamente selbst wieder herzustellen oder von einer Krankheit zu befreien. So habe ich mich viele Jahre lang mit dem menschlichen Potential beschäftigt, mit unserer Fähigkeit zur Transzendenz, das heisst, über unsere persönlichen Grenzen hinauszuwachsen, und mit den Wechselwirkungen zwischen dem Gehirn, dem Geist, dem Körper und dem Bewusstsein. Noch vor nicht so langer Zeit wollte uns die Wissenschaft weismachen, dass wir dazu verdammt sind, so zu leben, wie es unseren Genen entspricht und wie wir konditioniert wurden, und dass wir uns mit diesen Beschränkungen abfinden müssten. Doch was ich in den letzten 20 Jahren über das Gehirn und seinen Einfluss auf unser Verhalten gelernt habe, gibt mir sehr viel Hoffnung für uns Menschen und unsere Möglichkeit zur Veränderung. Wir mussten bloss herausfinden, wie wir uns verändern können, und die Neurowissenschaften haben heute sehr solide Erklärungen dafür. Wir können heute wissenschaftlich erkennen, wie der Geist die Materie beeinflusst, und ich habe Schöpfer der Wirklichkeit geschrieben, um diese Erkenntnisse jedem zugänglich zu machen. Wie gross ist unser Potential, unser Gehirn zu verändern? Wer wie ich vor mehr als 20 bis 30 Jahren zur Schule gegangen ist, hat gelernt, dass das Gehirn eines Erwachsenen aus einer bestimmten Anzahl von Zellen besteht, die in feststehenden neuronalen Mustern miteinander verknüpft sind, und dass wir mit zunehmendem Alter diese Muster auch verlieren können. Wir gingen davon aus, dass wir unweigerlich in vieler Hinsicht unseren Eltern ähnlich werden würden, weil uns nur die neuronalen Muster zur Verfügung stehen, die wir von ihnen geerbt haben. Diese Sichtweise gilt heute in der Neurowissenschaft als falsch. Die gute Nachricht ist, dass jeder von uns sich sein ganzes Leben lang ständig weiter entwickelt. Jedes Mal,

107

Dr. Joe Dispenza hat an der Rutgers Universität von New Brunswick, N.J., Biochemie studiert und an der Life University von Atlanta, Georgia seinen Doktor in Chiropraktik gemacht. Seitdem hat er sich kontinuierlich in Neurologie und Neurophysiologie fortgebildet. Dr. Dispenza ist Autor etlicher wissenschaftlicher Artikel zum Thema der engen Beziehungen zwischen der Chemie des Gehirns, der Neurophysiologie und der Biologie sowie deren Auswirkungen auf die Gesundheit. Er lebt in Rainier, Washington. Infos zu seinen Veranstaltungen in Basel finden Sie auf Seite 29. wenn wir einen Gedanken denken, findet in bestimmten Bereichen des Gehirns ein elektrischer Stromfluss statt und eine Vielzahl von Neurochemikalien wird ausgeschüttet. Durch die neuen Technologien zur Sichtbarmachung von Gehirnaktivitäten wissen wir heute, dass jeder Gedanke und jede Erfahrung bewirkt, dass sich unsere Gehirnzellen verbinden und lösen und dass sich diese Muster ständig verändern. Wir verfügen natürlicherweise über eine sogenannte «Neuroplastizität», das bedeutet, dass wir mit neu Erlerntem und neu Erfahrenem auch neue neuronale Kreisläufe und Muster entwickeln. Damit verändern wir unser Gehirn.


108

Glü ck ist Ü bungssa c he, I nter view mi t Dr. J o e Di s p e n za

Warum fällt es uns so schwer, uns zu ändern? Ich weiss sowohl aus meiner Praxis als auch aus meinem eigenen Leben, dass Veränderung nicht leicht ist. Viele Menschen haben beste Absichten und Ideen, und trotzdem kehren sie ziemlich oft zu ihren unerwünschten Gewohnheiten zurück. Veränderung bedeutet, sich in der gleichen Situation anders zu verhalten, auf die Umgebung nicht mit den gewohnten Gedanken und Gefühlen zu reagieren. Das ist leichter gesagt als getan. Viele von uns neigen dazu, immer wieder die gleichen Gedanken zu denken, die gleichen Gefühle zu entwickeln und den gleichen Abläufen zu folgen. Damit nutzen wir immer wieder die gleichen neuronalen Muster in unserem Gehirn, was diese verfestigt. So entstehen Denk-, Fühl- und Verhaltens-Gewohnheiten. Allerdings ist eine Verfestigung neuronaler Muster nicht per se schlecht. Sie erlaubt uns, neu erlernte Fähigkeiten wie zum Beispiel Autofahren nach einer Weile ohne viel Aufwand, ganz automatisch auszuführen. Doch wenn wir etwas in unserem Leben ändern wollen, müssen wir das Gehirn dazu bringen, nicht mehr in den alten Sequenzen und Kombinationen zu arbeiten. Die alten neuronalen Muster müssen aufgebrochen und zu neuen Verbindungen zusammengesetzt werden. Die gute Nachricht lautet, dass wir aus den neuesten Erkenntnissen der Hirnforschung wissen, dass wir unsere Gehirnfunktionen und damit uns selbst ändern können. Was ist dann der »Mind«, unser Geist, und in welcher Beziehung steht er zum Gehirn? Heute haben wir die Technologie, um ein lebendiges Gehirn bei seinen Aktivitäten beo-

bachten zu können, und daher wissen wir, dass der »Mind«, unser menschlicher Verstand, durch die Aktivität des Gehirns erzeugt wird. Das ist die neueste Definition der Neurowissenschaften. Wenn ein Gehirn aktiv und lebendig ist, kann es Gedanken verarbeiten, neue Informationen lernen, neue Ideen entwickeln, Fähigkeiten erwerben, Erinnerungen abrufen, Gefühle zum Ausdruck bringen, Bewegungen koordinieren und die Funktionen des Körpers aufrecht erhalten. Das belebte Gehirn kann auch Verhalten bewirken, träumen, wahrnehmen und vor allem das Leben annehmen. Damit es einen menschlichen Geist geben kann, muss es ein lebendiges Gehirn geben. Das bedeutet, dass das Gehirn nicht der menschliche Geist ist, sondern der physische Apparat, durch welchen der menschliche Geist hervorgerufen wird. Das Gehirn ermöglicht den Geist. Wir können uns das Gehirn als eine hochentwickelte Datenverarbeitungsmaschine vorstellen, die es uns ermöglicht, Informationen in Sekundenbruchteilen zu sammeln, verarbeiten, speichern, abzurufen und zu kommunizieren, aber es kann auch voraussehen, Hypothesen entwickeln, reagieren, planen und Vernunft walten lassen. Das Gehirn ist auch die Steuerungszentrale, durch welche der Geist all die Stoffwechselfunktionen koordiniert, die für das Leben und das Überleben notwendig sind. Wenn Ihr Biocomputer sozusagen angeschaltet, also lebendig ist, und Informationen verarbeiten kann, dann erzeugt er den Geist. Das Gehirn hat drei anatomische Strukturen, mit denen es verschiedene Aspekte des Geistes erzeugt. Wir haben einen bewussten Geist und einen unterbewussten Geist und beide sind das Produkt eines Gehirns, welches mit Hilfe von Impulsen seine verschiedenen Regionen und Substrukturen koordiniert. Es gibt viele verschiedene Geisteszustände, weil wir das Gehirn leicht dazu bringen können, auf unterschiedliche Weise zu arbeiten. Was bedeutet mentales Üben und wie können wir es einsetzen, um uns zu verändern? Mentales Üben ermöglicht uns, unser Gehirn zu verändern – eine neue Ebene des Denkens


G l ü c k ist Ü bu n gssache, I nter view mit D r. J o e Di s p e n za zu erschaffen, ohne irgendetwas anderes zu tun als zu denken. Es bedeutet, mental uns selbst zu sehen und zu erfahren, wie wir eine selbst gewählte Fertigkeit, einen Seinszustand oder eine innere Haltung ausüben. Durch mentales Üben können wir die hochentwickelten Eigenschaften unseres Stirnlappens nutzen, um etwas in unserem Leben signifikant zu verändern. Etliche Studien haben bewiesen, dass das Gehirn nicht zwischen innerer, gedachter Erfahrung und äusserlich erlebter Erfahrung unterscheiden kann. In einem Experiment wurden zwei Gruppen von Menschen, die nicht Klavier spielen konnten, Klavierübungen für eine Hand beigebracht. Sie sollten fünf Tage lang jeden Tag zwei Stunden lang üben, mit dem bedeutenden Unterschied, dass die eine Gruppe diese Übungen körperlich ausführte und die andere nur mental, ohne die Finger zu bewegen. Am Ende der fünf Tage zeigte sich, dass beide Gruppen die gleiche Menge neuer neuronaler Verbindungen hatte. Wie ist das möglich? Wir wissen, dass wiederholte Gedanken oder Handlungen dazu führen, dass immer wieder bestimmte Netzwerke von Neuronen stimuliert werden. Dadurch werden die Verbindungen zwischen diesen Neuronen immer stärker. In der Neurowissenschaft nennt man das Hebbianisches Lernen. Das Konzept ist ganz einfach: Nervenzellen, die gemeinsam feuern, verbinden sich auf die Dauer. In diesem Experiment haben die funktionalen Hirn-Scans gezeigt, dass die Versuchspersonen, die mental geübt haben, so konzentriert waren, dass ihr Gehirn keinen Unterschied zwischen innerer und äusserer Welt wahrnahm. Sie aktivierten ihr Gehirn also genauso wie jene, die tatsächlich Klavier gespielt haben. Die neuronalen Verbindungen haben sich an genau der gleichen Stelle entwickelt wie bei jenen, die körperlich geübt haben. Sie schreiben, dass echte Veränderung ein Prozess des Denkens, Tuns, und letztlich des Seins ist. Können Sie erklären, wie das geht? Die Veränderung, die wir uns wünschen, geht über das Denken und sogar über das Tun hinaus – wir müssen bis zum Sein kommen. Wenn

109

ich wirklich ein Pianist sein will, dann fange ich damit an, mir Wissen anzueignen, was mit Denken zu tun hat. Dann kann ich damit weiter machen, durch mentales Üben Erfahrungen zu sammeln, was auch auf der Ebene des Denkens stattfindet. Ich muss natürlich auch den Körper einbeziehen und physisch demonstrieren, was ich gelernt habe, indem ich tatsächlich Klavier spiele. Doch das geht nicht weit genug. Stellen Sie sich einen Pianisten vor, der in seinen Übungsstunden fabelhaft spielt, aber im Konzert seine liebe Mühe hat. Oder, um ein alltäglicheres Beispiel zu wählen, stellen Sie sich einen Partner vor, der auf der ganzen Heimfahrt vom Büro der verständnisvollste Mensch der Welt ist, sich aber in einen mürrischen, ungeduldigen Knurrhahn verwandelt, sobald er durch die Haustür tritt. Wenn ich den Zustand des Pianist-Seins erreichen will, müssen sich mein entwickeltes Verständnis und meine Fähigkeiten so in meinem Gehirn verankert haben, dass ich nicht mehr bewusst mitarbeiten muss, wenn ich spiele, sondern dass mein Unterbewusstsein die Technik vollkommen beherrscht. In diesem Zustand des Pianist-Seins wird bereits der Gedanke an das Klavierspielen oder wie ich meine Gefühle in einem bestimmten Stück ausdrücken will, meinen Körper automatisch in die Lage versetzen, diese Gedanken und Gefühle umzusetzen. Jedes Mal, wenn wir eine neue Fertigkeit so gut lernen, dass wir es automatisieren, durchlaufen wir diesen Prozess vom Denken zum Tun zum Sein. Autofahren ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Das Schöne an diesem Prozess ist, dass wir ihn auf alles anwenden können, was wir uns wünschen: von mehr Geduld mit unseren Kindern über Gesundheit bis dahin, ein glücklicher Mensch zu sein.


Mehr als Meditation – Ergebnisse einer Studie zur Wirkung der Ham-Zentrierung sowie die Entwicklung eines besseren Körperbewusstseins und einer guten Abgrenzung gewählt. Der Grund für diese Auswahl an Themen ist, dass bei ihnen die dazugehörigen Symptome deutlich wahrnehmbar sind und somit der Vorher-Nachher-Effekt klarer als bei anderen Themen zu messen ist.

Die Ham-Zentrierung wurde von der dänischen Psychologin Rebecca Rosing entwickelt. Sie ist nicht nur eine Meditation, die abseits des Alltags angewendet wird, sondern auch ein alltagstaugliches Handwerkszeug, das mitten im aktiven Leben genutzt werden kann. Harmonie und innere Freiheit durch das Meditieren in sich finden zu können ist Eines – um jedoch aus ihnen heraus leben zu können, braucht man eine Methode, durch die man sie dort, wo das Leben stattfindet, entfalten kann. Mittlerweile wissen viele Menschen, dass Meditationen helfen können, psychische und körperliche Leiden zu lindern. Unter anderem dafür wird die Ham-Zentrierung seit mehr als 10 Jahren erfolgreich genutzt. Nun war es uns ein Anliegen, ihre Wirksamkeit auch wissenschaftlich zu untersuchen. Dafür wurden die Problematiken Angst, Stress, Depressionen

Die Ham-Zentrierung – mehr als Meditation Die Ham-Zentrierung ist eine Meditation, die den Rahmen der Anwendungsmöglichkeiten und Wirkungen bisheriger Meditationen um ein Vielfaches erweitert, denn sie ist ein auch im Alltag anwendbares Handwerkszeug, das gezielt für die verschiedensten Bedürfnisse und Problematiken eingesetzt werden kann. Durch ihre Methodik werden Bewusstheit, Frieden und ein erfülltes Sein, wie sie während einer tiefen Meditation entstehen, direkt im aktiven Leben möglich. Die Studie Kernthema: die Wirksamkeit der Ham-Zentrierung bei Angst, Stress und Depressionen Umfang: europaweite Durchführung mit 418 Personen, die an Symptomen von Angst, Stress und Depressionen leiden Ablauf: 2 mal täglich mit der 12-minütigen Meditations-CD üben, Teilnahme an 10 Meditationsabenden, 3 Einzelsitzungen bei erfahrenen ReConSat-Beratern Dauer: 9 Wochen Auswertung: Durchgeführt von Dr. Dipl. Psych. Olaf Schröder


Me h r als M e d it at i o n Vorwort der Initiatoren der Studie Für uns – die Initiatoren der Studie – war mit diesem Projekt ein besonderes Wagnis verbunden. Die Ham-Zentrierung beinhaltet verschiedene Schritte, von denen jeder bei anderen Problematiken und in anderen Situationen helfen kann. Für fast alle Teilnehmer der Studie war die Ham-Zentrierung Neuland. Das heisst, sie kannten weder die Schritte, noch hatten sie in einem Seminar gelernt, wie man sie gezielt für eigene Prozesse oder die augenblickliche Situation anwendet. Um den Voraussetzungen der Teilnehmer gerecht werden zu können, musste also der Versuch gewagt werden, nur vereinfachte Schritte der Ham-Zentrierung für die Studie zu verwenden und andere wegzulassen. Deshalb konnten viele weitere wertvolle Schritte, die ihren speziellen Nutzen haben, nicht in die Studie einfliessen. Die Studie beinhaltete also bei Weitem nicht das volle Spektrum an Möglichkeiten, das die gesamte Ham-Zentrierung umfasst. So waren wir gespannt, ob man durch eine gekürzte Version der Ham-Zentrierung und ohne Vorkenntnisse der Studienteilnehmer vergleichbare Ergebnisse erzielen würde, wie es durch individuelle Einzelsitzungen oder den umfassenden Unterricht in den Seminaren der Fall ist. Doch für dieses Wagnis sprachen unsere bisherigen therapeutischen Erfolge mit der Ham-Zentrierung, die uns darin bestärkten, die Studie durchzuführen. Obwohl nur eine gekürzte Version der Methode zum Einsatz kam und die Studie nur 9 Wochen dauerte, sind beeindruckende Ergebnisse aus ihr hervor gegangen. Die VorherNachher-Effekte, die aus dem Üben der HamZentrierung hervorgingen, sind nicht nur statistisch eindeutig erfassbar, sondern die Verbesserungen sind so gross, dass deutlich wurde: Die Ham-Zentrierung ist für ihre Anwender von hohem praktischen Nutzen. Ein bezeichnendes Beispiel dafür ist, dass sich laut 80% der Teilnehmer die Lebensqualität durch das Üben der Ham-Zentrierung verbessert.

111 Ergebnisse der Studie 1. Selbsthilfe bei speziellen Problematiken und im Alltag: • Linderung emotionaler Angstsymptome • Erreichen innerer Ruhe trotz Angst, Stress und Depression • Fähigkeit, Abstand von belastenden Gedanken und Gefühlen nehmen zu können. 2. Selbsthilfe durch Selbstkompetenz:

3. Über 70% der Teilnehmer können ihr Leben durch das regelmässige Anwenden der HamZentrierung mehr geniessen. Eine mögliche Erklärung dafür ist, dass belastende Symptome wie intensive Angstgefühle, Schlafstörungen oder ein Nicht-Abschalten-Können deutlich reduziert werden konnten. 4. Das Angst- und Stresserleben sowie depressive Symptome können durch das Anwenden der Ham-Zentrierung deutlich verringert werden. Sie kann demnach als eine Methode zur Bewältigung dieser Symptome angesehen werden. Wirkung auf emotionaler und kognitiver Ebene Psychische Probleme wirken sich nicht nur auf der emotionalen, sondern auch auf anderen Ebenen wie etwa der kognitiven Ebene (Gedanken und Verstandesebene) aus. Die Vorgänge auf den verschiedenen Ebenen beeinflussen sich gegenseitig. Vereinfacht gesagt heisst das: Was man fühlt, beeinflusst die Gedanken und was man denkt, beeinflusst die Gefühle. Doch meist gibt es eine Ebene, auf der sich der Auslöser einer Problematik befindet und eine Ebene, auf der sich eine Problematik am stärksten äussert.


112 Um eine Problematik tatsächlich bearbeiten zu können, benötigt man ein Handwerkszeug, mit dem man die Problematik genau auf der Ebene, auf der sie sich befindet, angehen kann. Denn nur von der Ebene aus, auf der sich die Ursache oder die stärkste Unbalance befindet, kann man sein gesamtes System in eine nachhaltige Harmonie bringen. Der richtige Schritt im richtigen Augenblick kann dem Leben eine bedeutende Wendung geben. Die Ham-Zentrierung besteht aus einzelnen Übungsschritten, die man zur Harmonisierung der verschiedenen Ebenen anwenden kann. Von diesen Schritten kann man sich immer genau diejenigen auswählen, mit denen man sich sehr gezielt auf der Ebene, auf der der Schwerpunkt der Problematik liegt, selbst helfen kann. Emotionale Ebene Die Studienergebnisse zeigen signifikante Verbesserungen der emotionalen Befindlichkeit der Teilnehmer. Insgesamt konnten sie auf der emotionalen Ebene eine etwas stärkere Kompetenz erwerben, ihre Angst, ihren Stress und Depressionen zu lindern als auf der kognitiven Ebene. Welche konkreten Verbesserungen im emotionalen Erleben der Teilnehmer stattfand, zeigen die folgenden emotionalen Symptome, die sich verbessert haben: • Niedergeschlagenheit und Traurigkeit • starke Stimmungsschwankungen • innere Anspannung und Nervosität • Gefühle der Erschöpfung und Leere • Gefühl der Rast- und Ruhelosigkeit • demotivierte Grundstimmung • Antriebs- und Lustlosigkeit • Wut und grundlose Angst • sich überfordert fühlen • emotionale Instabilität • starke Verletzbarkeit

M e h r a l s M e di tati o n Die kognitive Ebene Wie wir Dinge auf kognitiver Ebene (Gedanken- und Verstandesebene) bewerten und einschätzen, hat einen grossen Einfluss auf unsere Gefühle und unsere Gedanken. Menschen, die unter Angst, Stress oder Depressionen leiden, haben es oftmals schwer, bestimmte Situationen realistisch einzuschätzen. Man sieht Gefahren und Risiken, wo keine sind; man sieht schwarz, obwohl es auch weiss gibt oder man glaubt, immer mehr leisten zu müssen, als man eigentlich kann. All diese in Wirklichkeit unrealistischen Einschätzungen tragen dazu bei, dass die Symptome der eigenen Problematik aufrechterhalten bleiben und man darin verhaftet bleibt. Obwohl die Studienteilnehmer kein genaueres Wissen darüber hatten, mit welchen Schritten der Ham-Zentrierung sie sich bei Problemen auf der kognitiven Ebene am besten helfen können, waren die Wirkungen auf dieser Ebene fast genauso hoch wie die auf der emotionalen Ebene. Die im Folgenden aufgeführten kognitiven Symptome konnten eindeutig gelindert werden. Der starke Rückgang vieler dieser Symptome konnte massgeblich dazu beitragen, dass die Studienteilnehmer durch die HamZentrierung lernten, Dinge leichter so zu erkennen, wie sie wirklich sind. So zeigen die Studienergebnisse eine signifikante Verbesserung der Fähigkeit, die Realität neutraler einzuschätzen. Kognitive Symptome, die sich verbessert haben: • Gedankenkreisen und Grübeln • nicht abschalten können • glauben, immer noch mehr leisten zu müssen • sich sorgen und Schlimmes befürchten • Konzentrationsschwierigkeiten • mit den Gedanken abschweifen • glauben, immer noch besser sein zu müssen • nur schwer Entscheidungen treffen können • glauben, immer funktionieren zu müssen • Versagensangst • sich über ein gesundes Mass hinaus mit den Sorgen und Problemen anderer beschäftigen


Me h r als M e d it at i o n Weitere Wirkungen der Ham-Zentrierung 1. Abstand von Gefühlen und Gedanken nehmen und innere Ruhe finden Abstand von Gefühlen, Gedanken und Situationen nehmen zu können, ist eine Fähigkeit, die Vieles verändern kann. Denn wenn dies gelingt, kann man sich in jeder aufgewühlten und schwierigen Lage selbst unterstützen, um wieder in Ruhe und Balance zu kommen. Viele Studienteilnehmer berichten davon, dass sie darüber hinaus durch das Abstandnehmen Stabilität und inneren Halt in sich finden. Ergebnisse: Für die Fähigkeit, Abstand zu belastenden Gefühlen, kreisenden Gedanken und äusseren Anforderungen nehmen zu können, zeigte sich ein bedeutender VorherNachher-Effekt innerhalb der Studie. 75% der Studienteilnehmer berichteten beispielsweise, dass sie nach den 9 Übungswochen besser Abstand von ihren Ängsten nehmen konnten und nahezu 80% konnten Abstand zu Situationen nehmen, die sie ansonsten aus dem Gleichgewicht gebracht hätten. Die Fähigkeit der Studienteilnehmer, innere Ruhe finden zu können, war am Ende der Studie sogar noch etwas stärker ausgeprägt als die Fähigkeit, Abstand nehmen zu können. Gefühle von Rast- und Ruhelosigkeit, Anspannung, Nervosität und Stress liessen signifikant nach. Es ist nahe liegend, dass die vermehrte Ruhe und der wohltuende Abstand von negativen Gedanken und Gefühlen zu folgenden Veränderungen führten: Viele Teilnehmer gewannen wieder mehr Handlungsfähigkeit, Selbstwertgefühl oder die Möglichkeit zurück, sich selbst und ihre Talente wieder mehr ins Leben einzubringen. So konnten sich Menschen, die unter Ängsten litten, wieder freier in ihrem Leben bewegen und Dinge unternehmen, die ihnen teilweise seit langer Zeit nicht mehr möglich waren. Menschen, die ihren depressiven Symptomen unterlagen, entwickelten wieder Motivation und Lebensfreude und konnten dadurch ihren Alltag besser bewältigen. Menschen mit Stressleiden liessen sich vom Aussen weniger aus der Ruhe bringen und begannen, sich von den äusseren Anforderungen abzugrenzen.

113 2. Mehr Körperbewusstsein Die Fähigkeit, sich selbst wahrzunehmen, ist grundlegend dafür, seine eigenen Bedürfnisse wahrnehmen zu können, auf sie zu hören und sich zu geben, was man braucht. Um sich selbst wahrzunehmen, muss man im Kontakt zu seinem Inneren sein und benötigt eine gute Körperbewusstheit, um aus ihr heraus beispielsweise körperliche Empfindungen und die Grenzen der eigenen Belastbarkeit spüren zu können. Die Ham-Zentrierung ist darauf ausgelegt, die bewusste Wahrnehmung seiner selbst auf der körperlichen, auf der Gedanken- und Verstandesebene (kognitiv) und der emotionalen Ebene zu schulen. Ergebnisse: Am Ende der Studie zeigten sich bei den Teilnehmern die folgenden Verbesserungen:

Diese Ergebnisse weisen zwei verschiedene Aspekte auf: Zum einen, dass die Teilnehmer eindeutig ein besseres Körpergefühl entwickelt haben und zum anderen, dass man bereits nach 9 Wochen durch die Ham-Zentrierung eine differenzierte Wahrnehmung für die eigenen Gefühle, Bedürfnisse und Grenzen erreichen kann. 3. Eine gesunde Abgrenzung Was ist eine gesunde Abgrenzung und was bewirkt sie? Die Ham-Zentrierung ist unter anderem darauf ausgelegt, dass man sich verschiedene Formen einer gesunden Abgrenzung aufbauen kann. Häufig wird mit dem


114 Begriff «Abgrenzung» die Vorstellung verbunden, sich nach aussen hin zu verschliessen und bestimmte Dinge aus seiner Wahrnehmung auszublenden. Aus unserer Sicht bedeutet Abgrenzung, die Welt aus seiner stabilen Mitte heraus wahrzunehmen und die eigenen Gefühle nicht über ein gesundes Mass hinaus von den äusseren Eindrücken und Anforderungen beeinflussen zu lassen. Besonders für feinfühlige Menschen ist gerade dies nicht leicht, da sie mehr wahrnehmen als andere Menschen und damit auch mehr Gefühle und Eindrücke von aussen in sich aufnehmen. Werden es zu viele, entstehen Stress, Reizüberflutung und das Gefühl, sich schützen und verschliessen zu müssen. So liegt gerade im Aufbau einer gesunden Abgrenzung für sie die Chance, Klarheit und Bewusstheit darüber zu erlangen, welche ihre eigenen Gefühle sind und welche Gefühle und Eindrücke von aussen kommen. Dadurch vermischen diese sich nicht mehr mit den eigenen und verlieren so ihren Einfluss. Dies mindert automatisch die Reizüberflutung, die Überforderung sowie das Gefühl, sich schützen und verschliessen zu müssen. Das Herz kann sich für das Leben öffnen. Untersuchte Formen gesunder Abgrenzung Zwei bestimmte Formen der gesunden Abgrenzung wurden in der Studie unter die Lupe genommen. 1. Eine gesunde Abgrenzung zu den Anforderungen, die von aussen gestellt werden. Sie beinhaltet, dass man früh genug die Grenzen der eigenen Belastbarkeit wahrnimmt und sie nicht immer wieder überschreitet (für andere Menschen oder für die Anforderungen, die von aussen gestellt werden). 2. Eine gesunde Abgrenzung zu den Gefühlen und Problemen anderer sowie zur Stimmung um einen herum. Durch diese Form der gesunden Abgrenzung übernimmt man die Probleme anderer nicht mehr so stark und macht sie weniger zu seinen eigenen. Darüber hinaus wird man weniger von der Stimmung, die sich um einen herum befindet, beeinflusst.

M e h r a l s M e di tati o n Eine weitere Form der Abgrenzung, die man sich durch die Ham-Zentrierung aufbauen kann, ist die Abgrenzung auf energetischer Ebene. Sie ermöglicht es, sich vieler unbewusster Einflüsse von aussen bewusst zu werden und sie somit nicht in sich aufzunehmen. Die in der Studie untersuchten Formen der Abgrenzung sind im Vergleich zur energetischen Abgrenzung klarer wahrnehmbar und somit besser zu messen und wurden deshalb für das Forschungsprojekt ausgewählt. Ergebnisse Für beide Formen der Abgrenzung ergab die Auswertung signifikante Ergebnisse und es zeigte sich eindeutig eine praktische Bedeutsamkeit für das Leben der Studienteilnehmer. Es zeigte sich, dass der Übungseffekt in Bezug auf die Abgrenzung zu äusseren Anforderungen sogar noch stärker ausfiel als in Bezug auf die Gefühle und Sorgen anderer Menschen. Auffällig ist auch, dass es 83,6% der Teilnehmer gelang, die Grenzen ihrer eigenen Belastbarkeit besser wahrzunehmen. Dies ist eine gute Voraussetzung, um sie dann auch zu achten. Die folgenden nachgewiesenen Wirkungen der Ham-Zentrierung sind Zeichen einer verbesserten Abgrenzung: • sich weniger aus der Ruhe bringen lassen • besser abschalten können • auch einmal «Nein» sagen können • nicht mehr nur funktionieren • sich weniger überfordert fühlen • sich nicht mehr über ein gesundes Mass hinaus mit den Problemen und Sorgen anderer beschäftigen • die Stimmung und Gefühle anderer nicht mehr so schnell übernehmen Am Ende der Studie gaben 81% der Teilnehmer an, dass sie sich leichter vom Stress und den Anforderungen von aussen abgrenzen können und 68%, dass sie sich besser von den Gefühlen anderer abgrenzen können.


Me h r als M e d it at i o n

Anwendung der Ham-Zentrierung im Alltag Dass die Effekte der Ham-Zentrierung über die Zeit des Meditierens hinaus wirksam sind und sich positiv auf das Befinden im täglichen Leben auswirken, zeigt sich unter anderem durch den signifikanten Rückgang der Symptome von Angst, Stress und Depressionen. • Darüber hinaus konnten sich nahezu 85% der Studienteilnehmer durch das Anwenden der Ham-Zentrierung unmittelbar im Alltag helfen. • Am besten (bei fast 73% der Teilnehmer, die die Ham-Zentrierung im Alltag umsetzten) konnten Stress-Symptome während des alltäglichen Tuns gelindert werden, am zweitbesten Angst-Symptome und am schwierigsten war erwartungsgemäss, sich selbst bei depressiven Symptomen helfen zu können. Überraschende Ergebnisse zu Schlafstörungen und Schmerzen Jeder Teilnehmer der Studie gab bis zu 4 weitere Beschwerden an, die zu einem grossen Teil aus ihren psychischen Problematiken hervorgehen oder die mit deren Symptomatik im Zusammenhang stehen. Dazu gehörten unter anderem Schmerzen, Verspannungen, Magenprobleme und Schlafstörungen. Da die Übungs-Meditation nicht darauf ausgelegt war, speziell diese Beschwerden zu lindern, waren alle Beteiligten sehr überrascht über das Mass der Verbesserungen, die einen

115 unerwarteten Nebeneffekt darstellten. 71% der Teilnehmer gaben am Ende der Studie – also nach nur 9 Wochen – an, dass sich ihre zusätzlichen Beschwerden verbessert haben und sogar 15%, dass sie gar nicht mehr vorhanden sind. Besonders auffällig waren die Häufigkeit und die Deutlichkeit der Verbesserungen von Schmerzen und Schlafstörungen. Bei den Teilnehmern, die unter Schlafstörungen litten, konnte bei 93% eine eindeutige Linderung festgestellt werden und bei denen, die unter Schmerzen litten, berichteten 90% von starken Verbesserungen. In diesem Zusammenhang liegen jedoch noch keine genaueren Zahlen und keine differenziertere Auswertung vor, da die Themen Schmerzen und Schlafstörungen nicht im Fokus der Untersuchung standen. Doch diese beachtlichen Ergebnisse gaben den Anlass dazu, die Verbesserungen in Bezug auf die Themen Schmerzen und Schlafstörungen genauer anzuschauen. So werden in einer weiteren Studie, die von Januar bis Juni 2014 durchgeführt wird, auch die Wirkungen der Ham-Zentrierung auf Schlafstörungen und Schmerzen untersucht. Viele Erlebnisberichte von Teilnehmenden der Studie finden Sie auf www.reconsat.com

Die dänische Psychologin Rebecca Rosing wurde mit einer Bewusstheit geboren, die uns zur eigenen spirituellen Entfaltung inspiriert. Ihre klare und präzise Medialität liess sie schon früh die tieferen Zusammenhänge und Lösungswege unserer Themen, Probleme und Krankheiten erkennen. Ab ihrem 14. Lebensjahr arbeitete sie in einer Naturheilpraxis. Dort konnte sie ihr Wissen mit der Traditionellen Chinesischen Medizin verbinden. Seit frühester Kindheit ging Rebecca Rosing durch eine Schulung von Geistigen Lehrern, die sie darauf vorbereiteten, neue Sichtweisen in die Welt zu tragen. Infos zu ihren Veranstaltungen in Basel finden Sie auf Seite 21.


konstruktiv

progressiv evolution채r spirituell

zukunftsweisend evolve steht f체r die Entwicklung von Bewusstsein und Kultur.

transformierend

evolve stellt Fragen: Was hat wirklich Wert, was macht letztlich Sinn? evolve denkt: rational, philosophisch, spirituell. evolve lebt: integral und evolution채r.

kreativ

evolve verbindet: Menschen auf der Suche nach einer progressiven Spiritualit채t.

integral

Bestellen Sie Ihr Probe-Abo: www.evolve-magazin.de


DIE MESSEN FÜR GANZHEITLICHES LEBEN, GESUNDHEIT UND SPIRITUALITÄT

IN DER SCHWEIZ, DEUTSCHLAND, ÖSTERREICH UND LIECHTENSTEIN. Auf den Happiness-Messen, werden dem Besucher zahlreiche Aussteller, sowie eine Vielfalt an spirituellen, gesundheitlichen und ganz praktischen Impulsen geboten. Schwerpunkte wie geistige und körperliche Heilung, Beseitigungen von Blockaden, sowie Erweckung der Lebenskraft und Nutzung des eigenen Potenzials stehen im Mittelpunkt der Messen. Die Bandbreite reicht von der Verkostung alkoholfreien Weines, über

Mineralien und Edelsteine, großes Büchersortiment bis hin zu Methoden den Haarwuchs zu fördern. Mit dabei auch Vertreter der tibetischen Medizin, Irisdiagnose, Energetiker, Matrix und Lichtkristalle. Begleitet werden die Messen von einem ausgewählten Rahmenprogramm. Hier werden kompetente Fachleute an drei Messetagen kostenlose Vorträge über Gesundheit, Heilung und Nutzung des eigenen Potentiales halten.

Messe geöffnet: FR 13:00-19:00, SA 10:00-19:00, SO 10:00-17:30 Uhr

Eintritt: Messe in der Schweiz/ Liechtenstein: 18 CHF Messen in der EU: 12 EURO inkl. alle kostenlosen Fachvorträge. (Pro Messe zwischen 30 und 80 Fachvorträge)

Weitere Infos unter Termine unter:

www.happiness-messe.com | info@happiness-messe.com Tel.: 0049 - (0) 8382 - 277 60 82

sowie spirituelle Künstler Auch Lebensberater und Heiler, Aussteller mit Räucher- erweitern das Angebot auf waren & Nahrungsergänzung, den Happiness-Messen.

Messe-Termine 2014

11. - 13.04.14 CH-Olten, Stadttheater 23. - 25.05.14 D-Radolfzell am Bodensee, Milchwerk 29. - 31.08.14 D-Lindau am Bodensee, Inselhalle 26. - 28.09.14 FL-Vaduz, Vaduzer Saal 17. - 19.10.14 CH-Thun, KK-Thun, Lachensaal 21. - 23.11.14 A-Innsbruck, Innsbrucker Messe Halle D 05. - 07.12.14 CH-Bern, Bern Expo

DIE SCHÖNSTEN BUDDHAS ASIENS

Buddha-Palace in Lindau am Bodensee

Mehr als 500 Figuren aus Burma, Thailand, China, Indien, Japan und Tibet. Antiquitäten sowie neue Figuren. Figuren Groß‐ & Einzelhandel. BUDDHA Palace - das Geschäft der 1000 Figuren Lizzy Zazyal Ludwigstrasse 26 Ecke Reichsplatz (Neben dem alten Rathaus) D ‐ 88131 Lindau Tel. 0049 (0) 8382 ‐ 277 60 82 Geöffnet: Mo - Fr 10:30 - 17:00 und Sa 10:30 - 13:00

office@buddhapalace.de www.buddhapalace.de


Open Spirit Network

5. Open Spirit Tage Kongress für Bewusstsein, Gesundheit und Wohlbefinden Samstag, 12. / Sonntag, 13. April 2014 jeweils von 09: 00 bis 17.30 Uhr im Landhaus, Landhausquai 4, CH-4500 Solothurn

Samstag, 12. April 2014 20:00 Uhr Benefiz-Konzert «Hilfe für Nepals Kinder» mit der Sängerin Cataleya Fay und der Band keepleft zu Gunsten vom Happy Children Kinderhilfswerk www.open-spirit.ch / www.deinmedium.ch FlyerInseratBPV2014.indd 1

22.01.2014 11:26:48




     

 

              

   

        

 

 


JETZT www.ViGeno.de entdecken

Neue Wege des Miteinander Liebe ist Freie Energie Kongress am 4. / 5. Oktober 2014 Fürstenfeldbruck b. München/Veranstaltungsforum Dr. Anne Katharina Zschocke

Karl Grunick

Mit Mikroben Frieden schließen

Willenloses Lenken von Energie

Gabriele Schröter

Harald Kautz-Vella

Radioaktivität kann erlöst werden

Die Urbarmachung der Wüste

Lisa Lehmann

Eckart Böhmer

Freie Energie und ihre praktische Nutzung

Kaspar Hauser, Saint Germain und die Gralsmystik

Abends Musik mit verschiedenen Künstlern - u.a. Rejana Woock, Barbara Malek und Nadja Zerdick ...weitere Referenten angefragt (u.a. Marco Pogacnik) - keine Gewähr für das Programm Information & Anmeldung:

www.ereignishorizont-kongress.info


anzeigen_A5 25.11.2013 11:22 Seite 1

123

# Coupon ausschneiden und senden an: SANDILA Verlag, Sägestr. 37, 79737 Herrischried Tel. 0049 (0) 7764/93 97 0 · info@visionen.com · www.visionen.com

Absender Name.............................................................................

m

Ja, ich möchte VISIONEN für ein Jahr (12 Ausgaben) zu € 46.- ab Ausgabe Nr. .............. abonnieren. Den Betrag bezahle ich nach Erhalt der Abo-Rechnung.

m

Ja, ich möchte VISIONEN näher kennenlernen und bestelle ein Mini-Abo (3 Ausgaben) zu € 10.- ab Ausgabe Nr. .............. Diesen Betrag zahle ich sofort in bar oder per Scheck.

Straße............................................................................

.............................................................................................................................. Ort/Datum Unterschrift

*Telefon..........................................................................

Vorname.........................................................................

PLZ,Ort...........................................................................

*unbedingt für Rückfragen angeben


PSI-Tage_134 x 190_Layout 1 05.02.2014 11:34 Seite 1

Ja, ich will bewusster leben! bewusster leben Das ganzheitliche Magazin für neues Denken und Handeln. Alle zwei Monate neu mit dem jeweils Aktuellsten zu den Themen Lebenskunst, Gesundheit und Spiritualität.

bewusster leben

q p 09.12.2013 15:09 Seite 1

1/2014 Januar/Februar Deutschland e

EU e 5,50 4,90 übrige Schweiz CHF 9,00

NEU DENKEN UND HAN

DELN

Essen für die Seele

Die besten Rezepte aus der vegetarischen 5-Elemente-Küche

Was bringt 2014?

Sag Ja zu dir

So finden Sie Ihre Tarot-Jahreszahl

... und nutze die Macht deiner Gedanken

Heilung des Herzens

Wege aus dem Trennungsschmerz

Dossie

Entsäuer:rn für zu Hause

Kraftvoll ins neue Jahr m it

Fordern Sie Ihr Probeheft an!

Bestellcoupon

Qi Gong Einfache Übungen für Einsteiger

r

ausfüllen, ausschneiden und senden an: bewusster leben, Leser-Service, Karlstr. 8, 79104 Freiburg oder E-Mail an: info@bewusster-leben.de oder anrufen: (0761) 29 280 349

q Ja, ich möchte ein unverbindliches Probeheft bewusster leben zum Testen!

_____________________________________

q Ja,

_____________________________________

(3 Ausgaben) zum Preis von e 12,(Inland) bzw. e 14,00 (Ausland). Wenn ich nach Erhalt der dritten Ausgabe nicht kündige, geht mein Mini-Abo in ein reguläres Abo (Inland e 27,00, Ausland e 33,00) über. Ich habe dann allerdings jederzeit die Möglichkeit, das Abo zu kündigen.

_____________________________________

ich bestelle das bewusster leben Mini-Abo

Name, Vorname Straße, Nr.

PLZ, Wohnort

_____________________________________ Datum

_____________________________________ Unterschrift


Gleich anmelden! info@spg-zh.ch

Stimme – Bestimmung Astrologische Langfrist- Die Steuerung der Realität mit Seele, Geist – Heilkraft in der Musik Wetterprognose Giorgio Benedetti, Rolf Nick, Vortrag und Bewusstsein Tagesseminar 5. April 2014, 10-17 Uhr, SPG, Zürich

Das Gesetz der Anziehung – Beziehungen: Relationship oder Relationshit? David Schläpfer, Workshop 15. April 2014, 19-22 Uhr SPG, Zürich

Herzöffnung – das innere Herz entwickeln Nandi Devar, Seminar 3.-4. Mai 2014, 10-16 Uhr SPG, Zürich

27. Mai 2014, 19:30-21:30 Uhr Svetlana Smirnova, Alexander SPG, Zürich Teetz, Seminarreihe 20.-22. Juni 2014, 13-16 Uhr Transformational Durchführungsort wird noch Reprogramming – bekannt gegeben/Raum Zürich

Healing Technik

Bahar Yilmaz und Jeffrey Zwischen Verlangen Kastenmüller, Ausbildung, und Hingabe: Start 1 Modul, Die verborgene Agenda 30. Mai-1. Juni, 11-16 Uhr erotischer Liebe Durchführungsort wird noch Esther Kochte, Wochenendbekannt gegeben/Raum Zürich seminar 16.-17. August 2014, 10-17 Uhr Das Gesetz der Anzie-

hung Geld: Brauchst Du Geld oder braucht Dich das Geld, weil es sonst wertlos ist? David Schläpfer, Workshop

ThetaFloating 3. Juni 2014, 19-22 Uhr Basiskurs: SPG, Zürich Mit dem Leben strömen Esther Kochte, Ausbildung Astrologische Langfrist10.-11. Mai 2014, 9-18 Uhr Wetterprognose SPG, Zürich

Ausbildung zum Quantenpraktiker® Basisseminar II Dr. Michael König, Seminar 24.-25. Mai 2014, 10-16 Uhr SPG, Zürich

5 Schlüssel zur Meisterschaft Ladina Kindschi, Seminar 29.-31. August 2014, 19-22 Uhr, 9-18 Uhr, 9-15.30 Uhr Durchführungsort wird noch bekannt gegeben/Raum Zürich

Rolf Nick, Tagesseminar 7. Juni 2014, 10-17 Uhr Volkshaus, Zürich, Grüner Saal

Ausbildung zum Quantenpraktiker® Basisseminar III Dr. Michael König, Seminar 14.-15. Juni 2014, 10-16 Uhr SPG, Zürich

Schweizer Parapsychologische Gesellschaft Zollikerstrasse 269a 8008 Zürich Tel. +41 (0) 44 422 56 62 Mo-Do 9-12 Uhr www.spg-zh.ch


1_1_Anzeige_fuer_Basler_PSI_Layout 1 06.02.14 11:57 Seite 1

NEU AN IHREM KIOSK … UND AUCH ALS ABO ERHÄLTLICH!

AFTEN BOTSCH FÜR SIE

Tag n e d e j Und r gute de es Rat Ihr Engels… Bestellmöglichkeit bei: MONDHAUS-MEDIEN GmbH · Wieningerstraße 1 · 4780 Schärding · ÖSTERREICH · Tel.: 0043(0)7712/35850-0 · info@engelmagazin.de

DAS HEFT ZUM THEMA ENGEL, SPIRITUALITÄT UND LEBENSFREUDE

www.engelmagazin.de


fRรœHJAHR

2014

Jana Haas

Eric Pearl & Team

25.-27. April

The Reconnection JUNI 2014

28./29. April in Kรถln MAI 2014

25./26. April in Wien 3./4. Mai in Hamburg

Chuck Spezzano

Reconnective Healing

Sabrina Fox

The Healing Code

Richard Bartlett & Melissa Joy

MAI 2014

APRIL 2014

MAI 2014

Mit Engelgebeten Wunder bewirken

MAI 2014

KYLE GRAY

Alex Loyd

Diana Cooper

Melissa Joy M-Joy of being woman Finden Sie zu Ihrer weiblichen Kraft 14./15. Juni in Hamburg FORDERN SIE JETZT UNSER PROGRAMM AN: Wrage Seminar Service +49(0)40-41 32 97-15 seminarservice@wrage.de www.wrage.de/live


Die Verbindung von Wissenschaft und Spiritualität Tattva Viveka ist eine spirituelle Zeitschrift des neuen Jahrtausends, die alle Religionen und Wissenschaften verbindet ohne sie zu vermischen. Jede Religion und jedes Wissensgebiet geht als Einzeldisziplin in die Gesamtbetrachtung ein. In einer multisperspektivischen Herangehensweise hat jede Kultur und jeder Mensch seinen Platz im Gesamtbild. Die Zeitschrift für die Essenz seit 1994!

Abo 30,00 € (CH: zzgl. 8,00 € Versand) 4 Ausgaben jährlich, auch als ePaper Tattva Viveka, Tel. 0049-30-37302586, redaktion@tattva.de

www.tattva.de

arbeiten Sie mit Pendel, Tensor, Rute? RADIÄSTHESIE RADIONIK

4 x jährlich Informationen – viel Fachwissen, das nicht in Fachbüchern steht! Gerne senden wir Ihnen ein Probeheft zu. Wir haben auch Pendel, Tensoren und Ruten in grosser Auswahl. Verlag RGS, Postfach 2225, 9001 St. Gallen www.vrgs.ch/shop mail: verlag-rgs@pendeln.org

Aussergewöhnliche Reisen abseits der Massen mit spirituellen Aspekten und authentischen Begegnungen. Besuche bei Schamanen, spirituellen Meistern und Heilern Teilnahme an Ritualen und Zeremonien • Yoga, Meditations- und Kreativferien an traumhaften Orten • Qi Gong, Atem- und Körperarbeit in Kleingruppen • Nachhaltiger und sanfter Tourismus • •

www.inspiration-reisen.ch, info@inspiration-reisen.ch Spiegelgasse 11, 8024 Zürich, Tel. 044 262 55 66 RUND REISEN

yoga REISEN

KREatIv fERIEN

KöRpER & SEElE


Natürliches Heilen Natürlich gesund

gesund.ch

...in greifbarer Nähe!

www.gesund.ch

Es gibt Alternativen. Doch wo finde ich Hilfe? Wie finde ich eine geeignete Therapie und dazu die passende Therapeutin? Endlich ein Buch, welches informiert und gleichzeitig den direkten Kontakt zu Heilpraktikern und Therapeuten ermöglicht. Hier finden Sie viele Angebote in nächster Nähe! Ein nützliches Nachschlagewerk, für Hilfesuchende, Interessierte sowie für Praktizierende.

Hier finden Sie Hilfe:

Heilpraktiker & Therapeuten ...über 3500 Portraits von Praktizierenden

 ca. 3400 Adressen von Praktizierenden mit Foto und persönlicher Angabe ihrer Tätigkeit  über 100 Methoden- und Therapien werden kurz und leicht verständlich erklärt  eine Übersicht von Verbänden und Vereinen  Adressen von Schulen und Instituten  viele Produkte und Dienstleistungen

Buch gebunden, 408 Seiten, farbig. Neuauflage 2014, sFr. 24.- + 5.- Versand

Bestellung: Tel.+Fax 081 710 25 44 verlag@gesund.ch - www.gesund.ch

Verlag gesund GmbH, Sarganserstrasse 48, 8880 Walenstadt

Bern Chur Liestal Thun

29.04.14 02.05.14 06.05.14 13.05.14

Winterthur Solothurn Hemberg Aarau

dein Medium

22.05.14 05.06.14 20.06.14 24.06.14

Türöffnung: 19.00 Uhr, Beginn: 19.30 - ca. 21.30 Uhr Eintritt: Abendkasse 30.00, Vorverkauf: CHF 25.00

info@deinmedium.ch /// 079 355 64 87

www.deinmedium.ch


LBQi® Akupressur Ausbildung

Lehrgang Empowerment

Der Beruf mit Zukunft

Empowering People

Nach den Richtlinien OdA KT / Mitglied AVS Termine & Informationen:

Nach den Richtlinien OdA KT Termine & Informationen:

www.idlc.ch

www.idlc.ch

2 Lehrgänge kombinierbar zu einem Jahreslehrgang

Mit Bettina Baumann und Michelle Bourquin in Bottmingen / Basel

Lehrgang „Entdecke Dein Heilerpotential“ (Beginn: Mai 2014) Entdecken Sie, wie Sie Ihr Heilerpotential entfalten und weitergeben können. Lehrgang „Entdecke Deine Medialität“ (Beginn: Juni 2014) Entdecken Sie, wie Sie Ihre Medialität und ihre übersinnliche Wahrnehmung entfalten und Ihren geistigen Kanal zu anderen Dimensionen öffnen können. Informationen und Anmeldung: Zentrum für Heilung, Transformation & Erfolg, CH-4103 Bottmingen/ Basel www.heilung-transformation-erfolg.ch / Tel. 076 579 23 03


Quanten Energetik® – die 2-Punkt-Methde

Quanten Energetik® ist eine äusserst wirkungsvolle Methode, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Die Methode bewirkt sofort sicht- und fühlbare Veränderungen und vermittelt ein angenehmes Gefühl des Friedens und der Entspannung. Quanten Energetik ® arbeitet mit sanfter Berührung, mittels der 2-Punkt-Methode und versetzt so das vegetative Nervensystem in einen Zustand, in dem tiefe, heilsame Prozesse stattfinden können.

Beeindruckende Wirkung - und jeder kann es lernen:

  Auflösung von körperlichen Schmerzen und Verspannungen.   Auflösung von emotionalen und mentalen Belastungen zum Beispiel: Angst, Ärger, Sorgen, Burnout, Stress, Trauer, Traumata, etc.  Körper-Fehlstellungen können sich verändern bzw. korrigieren.   Aktivierung des gesamten energetischen Energieflusses.   Die Betroffenen sind erleichtert, zufriedener und voller Energie. Wirkt sofort - jeder kann es lernen - probieren Sie es aus! Infos unter: www.ausgleich.ch Ausgleich GmbH - Seminare, Ausbildungen & Beratung, Isabelle Schumacher, Schulstrasse 1, 5525 Fischbach Tel.: +41 (0)79 679 49 15, Email: info@ausgleich.ch, www.ausgleich.ch


Ein Tag mit

SATYAA & PARI in ZÜRICH 12.04.2014

Satyaa & Pari

Konzerte

Samstag, 12. April 2014, 20 Uhr Volkshaus Zürich, Weisser Saal

Mit Mantra Konzert, Kundalini Yoga und Satsang

Bhakti Day mit Yoga / Satsang & Abendkonzert

www.satyaa-pari.com ORT:

K I Volkshaus R T A NZürich W (Weisser I T H Saal) Stauffacherstr. 60 • 8004 Zürich

Brenda McMorrow

PROGRAMM: 10.30 – 12.00 Uhr: Kundalini Yoga Class mit Satyaa • 35 CHF 14.00 – 16.00 Uhr: Satsang mit Pari • 25 CHF 20.00 Uhr: Konzert mit Satyaa & Pari & Band • VVK: 40 CHF /AK: 45 CHF Band: Praful (Flöte, Saxophon), Veetkam (Perkussion), Ananda (Gitarre)

TICKETS:

bitte über www.starticket.ch buchen (unter Satyaa Pari): Starticket CallCenter: 0900 325 325 (CHF 1.19/Min. ab Festnetz) us in the "call and Yoga und Satsang: Reservation: Join info@spiritual-music.ch, www. spiritual-music.ch

Samstag, 10. Mai 2014, 19 Uhr Volkshaus Zürich, Weisser Saal

response" singing of songs

Kombiticket Satsang undrich Yogain im VVK: 50 CHF! modern melodies, world beats and ancient Sanskrit Mantra

Anschliessend Jubiläumsfeier von Spiritual Music !

Anschliessend ab 21.30 Uhr:

Jubiläumsfeier siehe Flyer Rückseite

Samstag, 10. Mai 2014

Mantra-Konzert

Deva Premal & Miten

Brenda McMorrow mit Mitmusikern

Konzert: 19 Uhr, Volkshaus Zürich, Weisser Saal. Einlass: 18.30 Uhr Unnummerierte Tickets: Fr. 33.– über starticket.ch Organisation und Info: spiritualmusic.ch / info@spiritual-music.ch Magazin für neues Bewusstsein

spiritualmusic.ch

Vorverkauf: starticket.ch info@spiritual-music.ch

with MANOSE und zwei Gastmusikern

Samstag, 14. Juni 2014, 19.30 Uhr Kongresshaus Zürich

Donnerstag, 12. Juni auch in Lausanne im Théâtre Beaulieu Organisation usha.ch

Magazin für neues Bewusstsein

Ausbildungskurse Grundkurs „Psychologischspirituelle Astrologie“ 2014-2016

Astrologie verstehen und erfahrbar machen ab August 2014

Intensiv-Seminar Befreiung zum wahren Selbst: 24.-27.07.2014 auf dem Appenberg im Emmental

Weiterbildungskurs 2014-2015 Ferienkurs 29.09.-06.10.2014 auf „Die nächste Stufe der Medialität“ Samos (Griechenland) Kurs Zirkelleiter/in 2014-2015 inkl. Kurs „Die nächste Stufe der Medialität“

Kursleitung: Christoph Bürer, Heidi Bürer-Gmünder

Verlangen Sie die Informationsflyer!

Kursleitung: Christoph Bürer, Heidi Bürer-Gmünder Mediale und psychologisch-astrologische Beratungen mit Christoph Bürer, Medium, dipl. psych. Astrologe ZFA Psychologisch-therapeutische Beratungen mit Heidi Bürer-Gmünder, Dipl.-Ausbildung in prakt. Psychologie SGPH

C&H Beratungen, Kurse, Seminare GmbH, Bahnhofstrasse 13, 3076 Worb, Tel./Fax: 031-711 19 82, Mobile: 079-666 77 25 E-Mail: chbuerer@sunrise.ch, Internet: www.ch-beratungen.ch


Inge Danke & Herbert Kunz

Familienaufstellung Traumaheilung Wochenendseminare, Einzelaufstellungen und Vortr채ge n채chste Seminartermine in Reinach/BL: Sa/So: 3. / 4. Sa/So: 28. / 29. Sa/So: 30. / 31. Sa/So: 18. / 19. Tel: 061 / 712 18 15

Mai Juni Aug. Okt.

2014 2014 2014 2014

www.danke-kunz.ch


, Salzburg h Österreic

i  16.–18. Ma 2014

herpreis Frühbuc  €! ab 113 h einzeln Tage auc ar h c bu b

JOÃO de DEUS John of God

7. EUROPÄISCHE GEISTHEILUNGS -TAGE Der begnadete brasilianische Wunderheiler kommt im Mai 2014 nach Salzburg! Joao Teixeira de Faria, von Bewunderern aus al­ ler Welt liebevoll Joao de Deus (John of God) genannt, hat in einem halben Jahrhundert die unvorstellbare Zahl von mehr als 8 Millionen Menschen behandelt und unzählige von al­ len nur erdenklichen Krankheiten an Körper, Geist und Seele geheilt. Trotz noch so großer persönlicher Kraft und Hingabe als Heilme­ dium ist eine solche Wirkung nur möglich, weil Joao de Deus intensiv von der Geistigen Welt unterstützt wird. Er selbst betont im­ mer wieder voller Demut, dass nicht er es ist, der heilt, sondern Gott – in der Form der Geisti­ gen Kräfte die durch ihn wirken. Als Folge seines

enormen Bekanntheitsgrades ist Medium Joao das wohl am intensivsten erforschte Heilme­ dium der Welt – Tausende Ärzte konnten sich im Laufe der Jahre aus eigener Anschauung von den segensreichen Wirkungen seiner Heilungsarbeit überzeugen. Die 7. Europäischen Geistheilungs­ tage werden zu einem „Spirituellen Kranken­ haus“, einem heilenden Energiefeld – wie sein Zentrum in Brasilien, die Casa de Dom Inacio in Abadiania. Neben der Möglichkeit von Heilun­ gen sowie vorbeugender Gesundheitsarbeit kön­ nen diese Tage der Liebe, Meditation und Heilung auch zu einer fruchtbaren Quelle der Inspiration und Bewusstseinsentwicklung werden.

organized by:

INTERNET FON

131031_AZ_Joao_2014_Baseler_PSI_Verein.indd 1

www.earth-oasis.de

+49(0)221-9 12 888 77 04.11.13 12:02


BASEL Lee Carroll

Neue Welt – neuer Mensch 6. September 2014 Die Reise nach Hause 7. September 2014 Info und Anmeldung E-Mail seminarservice@wrage.de Telefon +49(0)40-41 32 97-15

ZĂœRICH Doreen Virtue

Certified Angel Card Reader 12. September 2014 Angel Intuitive Certification 13.-15. September 2014

wrage.de


DER KANAL NEUER LEHRGANG Ab 25. Oktober 2014

GEISTIG SPIRITUELLES HEILEN 2014/15

Die Gabe des geistigen Heilens ist seit jeher im Menschen vorhanden. Mit gezielter Schulung und regelmässigem Training kann diese Fähigkeit wiederentdeckt und entwickelt werden. Weitere Angebote:

- Heil- und Meditationszirkel - Mediales Porträtieren - Aura Soma Beratung - Geistig spirituelle Heilbehandlungen - Geistig spirituelle Aufrichtung mit Wirbelsäulenbegradigung

Infos & Anmeldung: www.derkanal.ch, Tel. 031 352 10 40, info@derkanal.ch Raymond E. & Barbara Klaus-Lis - Dorfstrasse 52 - 3073 Gümligen

Schule für Medialität, Heilen und Persönlichkeitsentwicklung

Bill Coller

Int. Medium

Trance inkl. Demo Tiefentrance Wochenendseminar mit Bill Coller

10./11. Mai 2014

Philosophische Gespräche mit der Geistigen Welt Wochenendseminar mit Bill Coller 14./15. Juni 2014 Der Trauerprozess. Was passsiert beim Sterben Ta g e s s e m i n a r m i t B i l l Co l l e r Organisation: Orgam

22.Juni 2014

Website: www.orgam.org Mail: info@orgam.org Tel.: +41(0) 78 661 13 20


G es c h ä ft sbe d in g ungen, I nfo rmatio nen Anmeldung Für öffentliche Veranstaltungen wie Vorträge ist keine Anmeldung erforderlich. Bei geschlossenen Veranstaltungen wie Workshops und Privatkonsultationen ist eine Anmeldung nötig. Diese ist verbindlich. Die Anzahl der Teilnehmenden ist nur in wenigen Fällen begrenzt und dann beim jeweiligen Anlass vermerkt. Die Veranstalter behalten sich vor, Interessenten ohne Angabe von Gründen zurückzuweisen. Findet eine Veranstaltung nicht statt, zahlt der Veranstalter allfällige Vorleistungen zurück. Weitergehende Forderungen können nicht erhoben werden. Annullation Nichtinanspruchnahme der ganzen oder eines Teils der Dienstleistung berechtigt zu keinem Ersatzanspruch oder Rückerstattung. Bei Rücktritt bis eine Woche vor der Veranstaltung behalten sich die Veranstalter vor, CHF 50.- als Bearbeitungsgebühr einzubehalten. Bei Abmeldungen eine Woche vor Kursbeginn oder später wird die volle Kursgebühr in Rechnung gestellt, es sei denn, es wird eine Ersatzperson gestellt. Telefonisch vereinbarte Termine für Privatkonsultationen sind verbindlich. Absagen sind nur bis 48 Stunden (ohne Wochenende) vor dem vereinbarten Termin möglich; dabei werden CHF 50.- als Bearbeitungsgebühr fällig. Bei späterer oder nicht erfolgter Abmeldung wird der ganze Betrag in Rechnung gestellt. Bezahlung Die gesamten Kosten sind vor Kursbeginn zu überweisen, sofern nichts anderes vereinbart wurde. Falls Sie sich kurzfristig angemeldet und bezahlt haben, bringen Sie bitte Ihren Zahlungsbeleg mit. Teilnehmende, die ihre Restzahlungen in bar vornehmen möchten, werden gebeten, dies mindestens 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn zu erledigen. Haftungsausschluss Jeder Referierende und Teilnehmende ist für seine Äusserungen, Handlungen und Ent-

137

scheidungen selbst verantwortlich. Wir geben keine Heilungsversprechen ab und übernehmen keine Haftung für die Ergebnisse von Behandlungen sowie für Ratschläge, die Besuchende während einer Veranstaltung erhalten. Die Verantwortung für Ihre Entscheidungen bleibt in jedem Fall bei Ihnen. Alle Versicherungen (Unfall, Haftpflicht, Annullation) sind Sache der Teilnehmenden. Sekretariat Das Sekretariat des Basler Psi-Vereins ist in der Regel von Montag bis Freitag von 9.00 12.00 Uhr und von 14.00 - 17.00 Uhr besetzt. Während der Basler Schulferien sind wir nur unregelmässig erreichbar. Kosten Es sind jeweils zwei Preise angegeben. Der günstigere Tarif gilt für Mitglieder des BPV, der SPG und des Psi-Forums Ostschweiz. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, den regulären Betrag für eine Veranstaltung zu bezahlen, ist in begründeten Fällen eine Ermässigung möglich. Anfragen richten Sie an das Sekretariat. Anreise Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Ab Bahnhof Basel SBB direkt mit dem Tram Nr. 8 bis zur Haltestelle Neubad. Von dort 100 Meter zu Fuss in Fahrtrichtung auf der linken Strassenseite. Der Basler Psi-Verein befindet sich im blauen Haus an der Neuweilerstrasse 15. Eine Wegbeschreibung finden Sie auf: www.bpv.ch Hinweis zum Sprachgebrauch Zugunsten eines besseren Leseflusses verzichten wir zuweilen auf Umschreibungen wie «Referentinnen und Referenten», «Referent/innen» oder «ReferentInnen». Selbstverständlich beziehen wir Frauen immer ebenso ein wie Männer. Informationen Abonnieren Sie kostenlos unseren wöchentlichen elektronischen Newsletter auf: www.bpv.ch


138

Mitgliedscha ft b e i m Ba s l e r Ps i -Ve re i n

Was ist der Basler Psi-Verein? Der Basler Psi-Verein (BPV) veranstaltet Vorträge, Demonstrationen, Seminare, Workshops sowie Ausbildungen zu Themen aus dem Bereich der Para­­psy­chologie, der Esoterik und der Spiritualität. Zudem bietet er private Konsultationen mit renommierten Heilerinnen, Heilern und Sensitiven aus aller Welt an. Zurzeit gehören ihm rund 1‘300 Mitglieder aus Basel, der übrigen Schweiz und den Nachbarländern an. Die Mitgliedschaft steht jeder Person offen, die an den genannten Gebieten interessiert ist. Es werden weder Vorkenntnisse noch aktive Mitarbeit erwartet. Der Verein ist politisch und konfessionell neutral. Der Verein wurde 1967 von Matthias Güldenstein unter dem Namen «Parapsychologische Arbeitsgruppe» gegründet. Seit 1991 ist Lucius Werthmüller Präsident des BPV. Dem Vorstand gehören weiter an: Roland Frank (sozio-kultureller Animator), Eva Güldenstein (Leiterin Psi Zentrum Basel), Matthias Güldenstein (Ehrenpräsident), Antoinette Osterwald (Körpertherapeutin), Pablo Sütterlin (Betriebsökonom) und Christine Vosseler (Astrologin). Seit 1997 besitzt der BPV den Status der Gemeinnützigkeit und ist von der Steuerpflicht befreit. Spenden und Zuwendungen von mindestens CHF 100.- an den Verein sind somit steuerlich absetzbar. Details auf Anfrage. Was bezweckt der Basler Psi-Verein? Zweck des Vereins ist es, Erkenntnisse und Phänomene aus allen Gebieten der Parapsychologie und anderer Grenzwissenschaften zu fördern. Der BPV arbeitet mit dem Psi Zentrum Basel zusammen, welches ebenfalls ein reichhaltiges Veranstaltungsprogramm an­ bietet. Ausserdem kooperiert er mit anderen Gesellschaften, Gruppen und Institutionen, die gleiche oder ähnliche Ziele verfolgen. Wie werde ich Mitglied? Wenn Sie Mitglied werden wollen, melden Sie sich bitte auf unserem Sekretariat. Wir senden Ihnen die Unterlagen und einen Einzahlungsschein. Interessenten aus Deutschland

senden wir einen Zahlschein für unser deutsches Postgirokonto zu. Bitte geben Sie Namens-, Adress- oder sonstige Änderungen dem Sekretariat bekannt. Für telefonische Auskünfte steht Ihnen unser Sekretariat unter der Nummer +41 (0)61 383 97 20 in der Regel von Montag bis Freitag von 9.00 - 12.00 und von 14.00 - 17.00 Uhr zur Verfügung. Mitgliederbeiträge Jahresbeitrag (1.1. - 31.12): 130.- CHF Paare im selben Haushalt: 180.- CHF Weitere Personen im selben Haushalt: 90.- CHF Schüler und Studierende 90.- CHF Rentner, IV-Bezüger, Erwerbslose: 90.- CHF Preise in Euro zum aktuellen Tageskurs. Vorteile der Mitgliedschaft Mit dem gültigen Mitgliederausweis bezahlen Sie bei den Veranstaltungen des Basler PsiVereins und des Psi Zentrums Basel einen ermässigten Preis. Darüber hinaus erhalten Sie bei den Veranstaltungen der Schwestervereinigungen SPG und Psi Forum Ostschweiz die Preisreduktion für Mitglieder. Nach Bezahlung des Beitrags erhalten Sie zwei Gutscheine für Abendveranstaltungen (nicht gültig für gewisse Abendseminare). Ausserdem bietet der Basler Psi-Verein mehrmals jährlich seinen Mitgliedern kostenlose Veranstaltungen an. Dreimal jährlich wird Ihnen unser Programm zugestellt. Fachleute stehen Ihnen für Informationsgespräche und Auskünfte kostenlos zur Verfügung. Wöchentlich erhalten Sie unser Rundmail mit Veranstaltungsankündigungen, Psi-News und Fernsehtipps. Vor allem unterstützen Sie durch Ihre Mitgliedschaft unsere Bemühungen, eine breite Öffentlichkeit über alle Grenzgebiete der Wissenschaft sachlich zu informieren und unsere kostenlose Beratungstätigkeit für Hilfesuchende. Bei Interesse wenden Sie sich an unser Sekretariat.


mediale akademie schweiz

MEDIALE SEMINARWOCHE  2014   11.  –  17.  Oktober  2014  

Lassen Sie sich eine Woche lang spirituell und medial an unserer Akademie in Einsiedeln begeistern, inspirieren, fördern und fordern . Sie werden dabei von britischen und schweizerischen Dozenten und Medien unterrichtet. Erleben Sie jeden Tag mit einem vielfältigen Programm, wie Meditationen, ausgewählten Fachvorträgen und den täglichen Intensivgruppen. Bereits bei der Anmeldung wählen Sie für sich eine der 4 Intensivgruppen aus, die jeweils maximal 20 Studenten haben. Abends können Sie sich auf spirituelle Gottesdienste, Jenseitskontakte sowie Medialitäts- und Trance-Demo-Abende freuen. Selbstverständlich stehen unseren englisch-sprachigen Lehrern Dolmetscher zur Seite, die durchgängig übersetzen. Die Seminarwoche kostet mit Vollverpflegung 1350.-- / mit Übernachtung 1530.-Egal, ob Sie in dieser Woche ihre erste Erfahrungen machen oder Sie bereits ein „ erfahrener „ Hase sind – diese Woche wird Sie im Herzen Berühren! 4 Intensivgruppen:     Intensivarbeit  Medialität     Elvira  TruImann   Gründerin  &  Leiterin  MAS    

Medialität und   Spirituelles  Heilen       Monika  Thomson  &   Markus  TruImann  

Farben und  Aura  in  der   Medialität     Thelma  Francis  CSNU  

Trancemedialität und   Tranceheilen         Minister  Bill  Thomson  

Find us on

Facebook

Bei Fragen oder für Ihre Anmeldung bin ich gerne für Sie da! Elvira Truttmann 8840 Einsiedeln /CH Tel. +41 (0)55 412 60 06 info@mas-schweiz.ch www.mas-schweiz.ch


Psi-Info Nr. 30  

Magazin des Basler Psi-Vereins

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you