Issuu on Google+

Schülerzeitung | 5. Ausgabe | Sommer 13

Preis: 3 Euro | für SchülerInnen des CHS

0,50 €

Play for Kenia

Großer Aktionstag am CHS Unterstützen Sie das Hilfsprojekt!

Villacher Kirchtag

Gewinnen Sie 10 x 2 Freikarten und Jetons für den Vergnügungspark!

Sommer in Kärnten Zuhause, wo andere Urlaub machen. © Daniel Zupanc - Kärnten Werbung


2

CHS Insider

Ihr Redaktionsteam 2012/2013 Der r mmiere Progra

Di Life e s Rep tyleorter in J

Die Filmkritik erin

Letter SandroMD) (4K

Sandra S

ulia C

Rh Der yth Ger mik ald er

zipoth

(4KM

Sch

D)

(4K

taudacher

(4KMD)

Bernh

oitzi DanielaMM ) D

Lisa Hinteregger

ard Eg

(4K

la S MD

)

chal

in

attnig

(2KMD)

eberg

D)

r

Die Sozialkritik erinnen

(4AHK)

Ines Eder

(4KMD)

er

Die Mode-

ler

Der App-S epzialist Matthis K

Schne

(4KM

Insiderinnen

tin ie D xper ber -E e Gru ll yle

t

S

er

(4AHK)

Anna

Allr Die oun der Ra phae

Christoph Scharwitzl

Di Italie e nerin

lhof

Kaltrina Kriezi

Das Zentrum

© CHS Insider (17)

arter

(4K

(4KMD)

)

D Wisse er nscha fte

Die ine“ „Sanch

Die ch Feins meckerin

ütze

MD

Er

ik

a aG

bri

e

Veronika Jalen (3AHM)

Impressum CHEFREDAKTION & LAYOUT Christoph Scharwitzl | WEBADMINISTRATION Sandro Letter REDAKTION (4KMD) Julia Czipoth, Sandro Letter, Sandra Staudacher, Gerald Schützelhofer, Lisa Hinteregger FREIE REDAKTEUR/INNEN Matthis Kattnig, Ines Eder, Kaltrina Kriezi, Erika Gabrielle Gruber, Raphaela Schaller, Daniela Moitzi, Anna Schneeberger, Bernhard Egarter KORREKTORAT Elisabeth Scharwitzl COVER Foto mit freundlicher Unterstützung der Kärnten Werbung © Zupanc. HERAUSGEBER Centrum Humanberuflicher Schulen d. B. Villach, Richard-Wagner-Straße 8, 9500 Villach | DRUCK SaxoPrint GmbH, Dresden, Deutschland | PRINTAUFLAGE 400 Stück | auch ONLINE auf unserer Webseite zum Downloaden | E-MAIL redaktion@the-insider.at | LESERBRIEFE bitte an leserbrief@the-insider.at schicken. | VIELEN DANK Wir bedanken uns bei allen Sponsoren und freiwilligen HelferInnen, die unsere Schülerzeitung tatkräftig unterstützt haben. | WEBSEITE www.the-insider.at | FACEBOOK facebook.com/chs.insider Alle Angaben ohne Gewähr. Tipp- und Rechtschreibfehler trotz sorgfältiger Kontrolle möglich.

Antonia Hein (3AHM)

Birgit Pfeiler (3AHM)

Schöne,erholsame Sommerferien!

Das ist die letzte Ausgabe des „CHS Insider“ für dieses Schuljahr. Wenn Ihnen die Schülerzeitung gefallen hat, hoffen wir auf eine Fortsetzung im kommenden Schuljahr 2013/2014. Ihr „Insider“-Redaktionsteam.


CHS Insider

HIGHlights 4

18

Play for Kenia

Die Wasserleiche

6

20

3

Lehrerzitate ..........................................14/15 Veranstaltungskalender............ 26/27 Musik, Film & Fernsehen......... 30/31 Technik & Co ...................................... 32/33 Sudoku, CHS Termine ............... 34/35

CHS aktuell

16

Slackline

Kärnten Spezial

28

Villacher Kirchtag

© Fundament Bildung/Schülerunion(1), Prof. Leiler/CHS (1), Albrecht E. Arnold/PIXELIO(1), Lutz Stallknecht/PIXELIO(1), Planetarium Klagenfurt(1), Verein Villacher Kirchtag(1)

WIR WISSEN WAS SPASS MACHT. Dein Konto macht dich zum Star - das ganze Jahr. Du bist es!

Ob am Festival, am Konzert oder einfach nur mal so: im Shirt deines Stars gibt‘s Spaß jetzt auch zum Anziehen.

Ein Shirt für dich! Ganz genau so. Das Shirt deines Stars gibt‘s zu deinem Konto dazu.

Ok. Zwei Shirts für dich.

Wenn du Freunde hast, die auch wissen was Spaß macht, dann holt euch zusammen das Jugendkonto. Klar, dass dann für dich dabei ein extra Shirt rausspringt.

Und viele, viele Vorteile.

Dein Jugendkonto hat noch viel mehr zu bieten. Zum Beispiel das: Gratis Bankomatkarte (=Aktivcard), Kontoführung, Internetbanking & Mobile Banking gratis, Ermäßigung im Kino & in Shops u.v.m.

Oh? Bonuspunkte!

Und warum Punkte sammeln? Darum!

Deine Bonuspunkte kannst du eintauschen: gegen attraktive Geschenke und Gutscheine für Libro, Intersport, oeticket u.v.m.

Für alle, die bei uns vorbeischauen möchten: Die Volksbanken in deiner Nähe findest du auf einen Blick unter www.vbk.volksbank.at/filialen

Bezahlte Anzeige

Sammelst du neben jeder Bezahlung mit deiner Aktivcard und jedem Beratungsgespräch. Auch dein Geburtstag und die bestandene Matura bringen Bonuspunkte.


PLAY for Fundament Bildung

der Aktionstag am CHS WANN ? Dienstag, 2. Juli 2013 WO ? gesamtes Schulareal

des CHS - innen & außen

WAS ? Team-Wettkämpfe jeder gegen jeden

Wissen, Sport, Geschicklichkeit …

Spendenmarathon

mit jedem gewonnenen Spiel wächst die Spendensumme

WER ? jede Klasse des CHS

kann mit 1 Team mitmachen

MEHR INFOS ? Nähere Informationen erhalten Sie bei den Schulsprecher­Innen sowie auf der offiziellen Webseite der Schülerunion: http://fundamentbildung. schuelerunion.at.

Spenden auch Sie!

Konto: 1-945955 / BLZ: 20502

P

lay for Kenia“ ist ein schulinternes Charity-Event. Ziel ist es, Geld für die Errichtung einer Schule in Kenia zu sammeln. Das soll in Form eines eigenen Aktionstages im Juli am CHS passieren. Ein Tag, an dem verschiedene Teams in unterschiedlichen Wett­bewerben gegen­einander antreten. Für jedes gewonnene Spiel fließt, dank Sponsoren, Geld in die Spendenbox. Hinter dem Event steht neben den SchulsprecherInnen ein großes Organisationsteam, das sich wochenlang der Vorbereitung des Tages gewidmet hat und widmet. Neben unterschiedlichen, lustigen Spielstationen werden auch Getränke und Brötchen zu günstigen Preisen angeboten - so soll die Spendenbox noch praller gefüllt werden! Die ganze Schule ist an diesem Großprojekt beteiligt, das auf dem gesamten Schulareal stattfinden wird. Sowohl innen als auch außen kämpfen die (hoffentlich hoch motivierten) Teams in spannenden Wettkämpfen um die Ehre, um den Sieg und natürlich um den maximalen Spendenbetrag! Den „GewinnerInnen des Tages“ winken tolle Sachpreise und eine ehrenvolle Auszeichnung als „Helfer­ Innen erster Stunde“. Jetzt heißt es also nur mehr, auf schönes Wetter hoffen und viel Spaß und Motivtation mitbringen. Schließlich geht´s ja um einen guten Zweck!

© Schülerunion (3), Ulla Trampert/PIXELIO (3), Kunstzirkus/PIXELIO (1), Claus Bünnagel/PIXELIO (1)

4


Kenia

Fundament Bildung

am 2. Juli 2013

Wir wollen keine, andere haben keine! Während es für ÖsterreicherInnen völlig normal ist, eine Schule zu besuchen, geht es jungen Leuten in anderen Ländern der Welt oft ganz anders. Dort ist der Besuch einer Bildungseinrichtung ein Privileg, das oftmals nur den Reichen vorbehalten ist. Bei uns wird jedes Jahr gejammert neun Pflicht-Schuljahre sind wirklich eine Qual, nicht wahr? Man verbindet Schule mit Pflicht, mit einer negativen Pflicht und vergisst oft, dass der Schulbesuch auch ein Privileg ist. Selten führt man sich vor Augen, wie die Situation wäre, würde uns die Chance auf Bildung verwehrt werden. Doch glücklicherweise müssen wir uns mit diesem Problem nicht auseinandersetzen. Kinder und Jugendliche in anderen Ländern allerdings schon! Hier entscheidet oftmals der Geldbeutel über die akademische Zukunft. Vielen talentierten, jungen Menschen bleibt die Chance auf einen Schulbesuch verwehrt.

Besonders problematisch ist die Situation im Staat Kenia. Kenia, einer der bekanntesten Staaten des schwarzen Kontinents Afrika. Bekannt ist Kenia unter anderem für seine wunderschönen Nationalparks,

die häufig das Ziel von Safari-Tourist­ Innen sind. Doch Kenia steht auch für Armut, überholte Lebensumstände und für ein sehr niedriges Bildungs­ niveau. Die Bevölkerung hat zusätzlich mit Krankheiten wie Malaria oder Aids zu kämpfen - auch die ständige Wasser- und Nahrungsknappheit zerren am Gemüt der Landsleute. Es gibt kaum Schulen und wenn, dann lässt die Qualität des Unterrichts oftmals stark zu wünschen übrig.

Die Mpirani Primary School liegt im Kilfi District, einem Dorf im zweitärmsten Bezirk Kenias. Die Dorfbewohner­ Innen arbeiten zum Großteil als Bäuer­ innen und Bauern und leben in großer Armut. Die Schule des Dorfes ist zum Teil schon verfallen und der Teil, der noch vorhanden ist, schwer renovierungsbedürftig. Und genau hier setzt das Projekt „Play for Kenia“ mit dem Aktionstag des CHS Villach an.

Ohne Schulausbildung hat die junge Generation des Landes keine Chance, dem Teufelskreis der Armut zu entkommen.

Helfen Sie mit und unterstützen Sie den Schulbau für Jugendliche in Kenia - unterstützen Sie das Projekt der Schülerunion!

Das Schulsystem in Kenia besteht aus einer Vorschule, einer acht-jährigen Grundschule und einer weiterführenden Schule. Dank Bildungsreformen der Regierung ist es heute immerhin möglich, die ersten beiden Schul­ stufen kostenlos zu besuchen, doch nun fehlt es an Förderungen für die Schulgebäude. Die „Schulen“ sind zum großen Teil in katastrophalem Zustand - von Tischen, Bänken oder Lehrmaterial fehlt jede Spur. Die Gebäude selbst sind baufällig und teilweise sogar einsturzgefährdet und müssen dringend überholt werden.

Das Ziel des Aktionstages ist es, eine hohe Spendensumme zu erspielen, um genau in diesem Dorf, Kilfi District, eine Schule für die Dorfbewohner­ Innen zu errichten. Eine Schule, in der sich die Kinder und Jugendlichen wohlfühlen sollen. Eine Schule, in der sie Schulbänke haben - Tafeln und Lehrmaterialien. Eine Schule, die erst ein ordentliches Unterrichten möglich macht! Eine Schule, die von den Kindern im Dorf gerne besucht wird! TEXT Ines Eder, Kaltrina Kriezi

5


6

CHS Insider

Jetzt wird’s bunt! Z

uerst haben wir uns in mehrere Teams aufgeteilt und uns zunächst mit der Planung des Projektes auseinandergesetzt. Jede einzelne Gruppe musste ihre eigene Konzeptmappe erstellen, welche jeweils eine Projektskizze, ein Mindmap, einen Strukturplan, die einzelnen Arbeitspakete und eine Projektumweltanalyse enthalten musste. Anschließend wurden die verschiedenen Aufgabenbereiche auf die einzelnen SchülerInnen aufgeteilt.

Qual der Wahl

Die eindeutig schwierigste Aufgabe im Rahmen des gesamten Projektes war wohl die Farbselektion. Nach einigen Diskussionen und mehreren Abstimmungen fiel die Wahl schlussendlich auf die Farben Grün und Beige. Auch die Festlegung des Termins war nicht ganz einfach, doch schließlich entschieden wir uns für Freitag, den 22. März 2013.

Die letzten Vorbereitungen

Nachdem die Direktion und die Schulwarte ihr „Okay“ gegeben hatten, konnten wir mit dem praktischen Teil beginnen. Unsere ProfessorInnen erlaubten uns, die letzten Stunden des Vortages f. Vorbereitungen zu nutzen.

... und los geht‘s!

So konnten wir am Freitagmorgen sofort mit dem Ausmalen losstarten. Da alle SchülerInnen ihr eigenes Werkzeug von zu Hause mitbrachten und alle fleißig mithalfen, kamen wir mit dem Ausmalen zügig voran. Schon nach der dritten Unterrichts­ stunde begannen wir mit dem Säubern des Bodens und der Materialien und rückten die Möbel wieder an ihren alten Platz. Durch den neuen Anstrich hoffen wir, wieder „buntes Leben“ in den Raum zu bringen, um so neue Motivation zum Lernen zu bekommen und den Schulalltag angenehmer zu gestalten. Nun erstrahlt unser Klassenzimmer wieder in ganz neuem Glanz! ERZÄHLT VON Christina Zeber, Katrin Grillenberger, 3CHW

Dankeschön

Zum Abschluss möchten wir uns noch bei Frau Professor Mag. Daniela Pschernig, Frau Direktor Mag. Jutta Rom, dem Elternverein und den Schulwarten bedanken, die uns alle tatkräftig bei unserem Projekt unterstützt haben.

© 3CHW/CHS Villach (6)

Wir, die 3. CHW, haben im Rahmen des BVW-Unterrichts das Thema „Projektmanagement“ behandelt und in Bezug auf Möglichkeiten, die Theorie in die Praxis umzu­ wandeln, haben wir uns dazu entschlossen, das Ausmalen unseres Klassenzimmers in Angriff zu nehmen. Frei nach d. Motto: Neue Farben, neues Leben, besseres Lernen!


CHS Insider

7

D

er Computer und das Internet das sind die zwei besten Freunde eines jeden Schülers bzw. einer jeden Schülerin. Blicken wir aber zwei Generationen zurück, können viele mit den Technikbegriffen wenig oder gar nichts anfangen.

Der Kurs dauerte jeweils zwei Stunden mit einer 15-minütigen Pause, in der sich die Senioren mit selbstgebackenen Kuchen sowie selbstgerichteten Brötchen (vom eigenen „Cateringteam“) stärken konnten. Zum Trinken gab es Säfte und Kaffee oder Tee.

1 Schuljahr - 8 Kurse

Große Anerkennung u. Erfolg

Aus diesem Grund hat die „Kleine Zeitung“ im Herbst 2012 Senioren zu Computerkursen in Schulen (auch am CHS) eingeladen, um diese mithilfe von SchülerInnen „pc-fit“ zu machen. Die 4KMD hat die Aktion wegen dem großen Interesse fortgeführt und das ganze Schuljahr mehrere Kurse für PC und Internet angeboten - mit über 100 „SchülerInnen“ ein großer Erfolg!

Der Kurs kostete die Senioren nichts, aber sie waren gerne zu einer Spende für die Klassenkasse bereit. „Fit am PC“ gab den SchülerInnen der 4KMD die Möglichkeit, selbst einmal in die Rolle des Professors zu schlüpfen und eigenes Wissen weiterzugeben. Alle Kurse wurden hervorragend von Jeanette Nemec organisiert. ERZÄHLT VON Christoph Scharwitzl, 4KMD

Bezahlte Anzeige

waltl & waltl

© Julia Czipoth/CHS Insider (1)

Dein Freund und Helfer

Jetzt einschalten

r ren - jetzt APP unte hö l al er üb ne en nt A de er direkt per QR-Co www.antenne.at od downloaden!


8

CHS Insider

CHS got talent Sieger beim Sprachencontest 2013 D

as heurige Schuljahr war auch auf „sprachlicher Basis“ ein voller Erfolg: Insgesamt zwölf Schülerinnen und Schüler des CHS nahmen die Herausforderung an, ihr Sprachtalent bei landes- und bundesweiten Fremd­ sprachen­wettbewerben unter Beweis zu stellen.

Sprachtalent beweisen

Selbstbewusst, spontan, schlag­fertig und natürlich sprachgewandt in Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch oder gleich in mehreren dieser Sprachen - das ist das Anforderungs­ profil für KandidatInnen bei den Fremd­sprachenwettbewerben für höhere Schulen, die jedes Jahr im Februar und März in Klagenfurt, Villach und Linz stattfinden. Rita Turner (5AHW) trat beim BHSWettbewerb in Klagenfurt in „simultaner Mehrsprachigkeit“ an. Im Gespräch mit den Native SpeakerInnen beantwortete Rita abwechselnd Fragen auf Französisch und Englisch und erlangte mit Sprachgeschick und Schlagfertigkeit den Sieg in dieser Kategorie. Auch bei den einsprachigen Wettbewerben gehörten die CHS-Schülerinnen zu den kärntenweit Besten. Sarah Pippan (5AHW) erreichte den hervorragenden 1. Platz in Französisch; Theresa Rupacher (ebenso 5AHW) wurde erfolgreiche Dritte. Über den tollen 3. Platz in Englisch konnte sich Julia Maria Schellander (5AHK) freuen. Rita Turner und Sarah Pippan qualifizierten sich durch ihre 1. Plätze in Klagenfurt für das Bundesfinale des BHS-Sprachencontests in Linz. Rita erreichte wie schon in Klagenfurt im mehrsprachigen Bewerb Englisch/ Französisch den 1. Platz und wurde somit Bundessiegerin. Sarah zeigte eine hervorragende Leistung beim einsprachigen Bewerb Französisch.

Herausforderungen annehmen

Solche Wettbewerbserfolge erfordern nicht nur gute Sprachkenntnisse, sondern auch eine hohe Sozial­kompetenz, Überzeugungskraft, starke Argumente und Mut. Dafür werden die Schüler­­innen und Schüler in speziellen Vorbereitungsstunden trainiert, die, nebenbei erwähnt, auch das ideale Trockentraining für die mündliche Matura in den Fremdsprachen sind. Wer die Herausforderung, bei einem Fremdsprachenwettbewerb teilzunehmen, annimmt, hat schon gewonnen, denn die Teilnahmezertifikate sind gefragte Bonuspunkte für den Lebenslauf. Die FremdsprachenprofessorInnen des CHS „casten“ jedes Schuljahr gegen Ende des ersten Semesters Sprach­talente als Vertreterinnen und Vertreter unserer Schule bei den Wettbewerben in Klagenfurt und Villach. Über Tipps bzw. sprachgewandte Schüler­Innen, die selbst auf sich aufmerksam machen, freut sich das CHSSprachenteam jederzeit! TEXT Prof. MMag. Profanter

© Prof. Mag. Leiler/CHS Villach (1), Prof. OStR. Mag. Wintersteiner/CHS Villach (1), Prof. MMag. Profanter/CHS Villach (1)


CHS Insider

Lingue in Saor Comenius: Schüleraustausch 3AHW S

ommer, Sonne, Sandstrand – das waren die ersten Worte, die uns in den Sinn kamen, wenn wir an unseren Schüleraustausch in Treviso dachten. Nach aufwendigen Vorbereitungsarbeiten von unserem KV Frau Prof. Mag. Karin Mayer und intensiver Auseinandersetzung mit der italienischen Sprache unsererseits traten wir am 21. April 2013 unsere langersehnte Reise, begleitet von Herrn Prof. Mag. Erkinger, nach Treviso an. Bereits die Abreise vom Bahnhof Villach erwies sich als turbulent, da eine Mitschülerin fast den Zug verpasst hätte. So starteten wir unseren Ausflug dann aber doch noch vollzählig. Die Zugreise endete zu Mittag und wir wurden herzlichst am Bahnhof von Treviso von unseren Gastfamilien empfangen.

ist. Das absolute Highlight war ein Tagesausflug nach Venedig, der Stadt des Karnevals. Bei schönstem Wetter genossen wir eine Führung durch die kleinen Gassen und über die geheimen Plätze der Kunststadt Venetiens. Besichtigungen der „Scuola Grande di San Rocco“ und der „Basilica S. Maria Gloriosa Dei Frari“ standen am Tagesprogramm. Den Abschluss unserer Reise bildeten die Ausflüge nach Caorle und Jesolo. Wir spazierten entlang der goldenen Strandpromenade und bräunten uns am Küstenstreifen von Jesolo … Nach zehn unglaublichen Tagen fiel uns der Abschied von unseren italienischen FreundInnen, der mit viel „Bacio e Abbraccio“ von statten ging, dementsprechend schwer.

EU-Projekt

Das Resümee

CHS Villach - Istituto Massimo Alberini, Treviso

des Schüleraustausches in Treviso

In den nächsten zwei Tagen gaben wir in der Schule unsere Kochkünste zum Besten und fungierten erstmals unter italienischer Aufsicht. So fiel uns das Kennenlernen der italienischen MitschülerInnen viel einfacher, zumal wir mit einem „Buffet di Benvenuto“ überrascht wurden. Nach den delikaten, italienischen Gaumenfreuden wurden wir zu einem Volleyball-Match aufgefordert. Da unsere Klasse das heurige Volleyball-Turnier gewonnen hat, nahmen wir die Herausforderung gerne an und brachten die Italiener­ Innen ganz schön ins Schwitzen. Der kulturelle Aspekt darf natürlich nicht außer Acht gelassen werden: Erster Fixpunkt unserer Reise waren die Spargelfelder von Cimadolmo, wo wir die Chance hatten, einer Spargel­ ernte beizuwohnen. Die Villa Sandi mit ihrer altbewährten Wein- und Proseccoproduktion versetzte uns in Staunen, ebenso die Strada del Prosecco, die in den „Colli Berici“ gelegen

Nach zehn Tagen intensivem „Italienischkurs“ verloren auch die Letzten von uns ihre Redehemmungen und wir haben unsere Sprachkenntnisse aufgrund der ständigen Konfrontation immens verbessern können. Wir möchten uns auf diesem Wege ganz herzlich bei unserem Klassenvorstand Karin Mayer dafür bedanken, dass sie uns dieses Erlebnis ermöglicht hat und sind ihr für diese Lebenserfahrung unendlich dankbar! ERZÄHLT VON Isabelle Zauner, 3AHW

© Hannah Rainer, 3AHW/CHS Villach (4)

9


10

CHS Insider

Im Auftrag des Die neueste Ausstellung des Stadtmuseums Villach trägt den Namen „Im Auftrag des Patriarchen – mit Santonino durch Villach und das mittelalterliche Kärnten“. Das CHS hat tatkräftig an diesem Projekt mitgewirkt und es modisch und modern TEXT Julia Czipoth aufgepeppt.

P

aolo Santonino war der Sekretär des Patriarchen von Aquileia. Dieser zog im 15. Jahrhundert durch Kärnten, um entweihte Kirchen wieder zu weihen. Durch den Einfall der Türken und das Morden und Stehlen auf heiligem Boden war das unbedingt nötig. Santonino, der selbst kein Geistlicher war, faszinierten vor allem die Landschaft und die Leute im mittelalterlichen Kärnten. Eine besondere Bedeutung hatten auch das Essen und der Wein für ihn. Seine Erlebnisse schrieb er detailgetreu in Tagebüchern auf und schuf so einen der aufschlussreichsten Berichte dieser Zeit. Besonders ausführlich beschrieben hat er z. B. das weiche Brot in Villach oder das königliche Mahl auf der Burg Finkenstein.

Das „moderne“ Stadtmuseum

Wie der Vizebürgermeister Günther Albel bei der Pressekonferenz erklärte, findet zurzeit eine Digitalisierung des Stadtmuseums statt. Auf vielen Ausstellungsstücken finden sich QRCodes, die mit dem Smartphone gescannt werden können. So kommt man direkt an mehr Informationen über das jeweilige Ausstellungsstück. Es werden jetzt vermehrt Videos und digitale Bilder zur Veranschaulichung der Geschichte eingesetzt. Eine eigene Museumswebsite mit Informationen zu den Kunstwerken ist bereits in Arbeit. Eigens für Schulen und Kindergärten werden museumspädagogische Führungen angeboten, um Lerninhalte besser vermitteln und die Schüler aktiv einbinden zu können.

Zur Ausstellung

© Prof. DI (FH) Schmidt/CHS Villach (7)

Die Mittelaltervereine „Condottiere Mauriziani“ und „Lebendiges Mittelalter Villach“ lassen das Mittelalter zum Leben erwachen. So können Besucher­Innen das tägliche Leben im Mittelalter ebenfalls bei dieser Ausstellung bewundern. Sie bauen Zelte im Museumshof auf, zeigen speziell angefertigte Mittelalterkleidung, schmausen im Küchenzelt und kämpfen im Soldatenlager. Während der Ausstellung gibt es auch wertvolle Leihgaben der damaligen Zeit zu bestaunen. So findet man dort z. B. den Corvinusbecher aus Pitten (NÖ), den Görzer Kelch aus Lienz und prächtige Bilder des Thomas v. Villach. Diese mühevolle und facettenreiche Gestaltung der Ausstellung macht es wahrlich zu einem Erlebnis.


CHS Insider

11

Patriarchen

© Stadt Villach (4)

Mitwirkung des CHS

Mit großer Begeisterung haben u. a. die 3. CHW, 4. AHW und die 4. KMD des CHS viele Arbeitsstunden in die Ausstellung investiert. Die 3. CHW hat das „Service“ bei der Eröffnung übernommen. Es wurden Apfelsaft, Wasser und Rot- und Weißwein serviert. Die mittelalterlichen Speisen wurden auf Holzplatten zum Tisch getragen und wie anno dazumal mit den Händen gegessen. Die 4. AHW hat sich für das Mittel­ altermenü ins Zeug gelegt. Tomaten und Kartoffeln wurden nicht verwendet, da man diese Obst- bzw. Gemüsesorten zu jener Zeit noch gar nicht kannte. Fleisch, Kräuter und Brot mit Pasteten wurden auf Waschbrettern und in Tonschalen angerichtet. Einen eigenen Film für die Ausstellung hat die 4. KMD gedreht. Dabei sieht man Paolo Santonino, wie er sich in seinem Traum im heutigen Villach wiederfindet. Er folgt einer geheimnisvollen Dame durch das moderne Villach und stößt dort z. B. auf den Faschingsumzug - eine interessante Sichtweise. Wer den Film sehen will, findet ihn auf YouTube unter http://youtu.be/GiX3sjKQ8cc. Ein detailgetreues und beeindruckendes 3D-Modell der Stadt Villach im 15. Jahrhundert haben wir Fr. Prof. DI (FH) Schmidt zu verdanken, die dafür unzählige Arbeitsstunden investierte. Der Modezweig des CHS hat aus Leinen als Beitrag zur museumspädagogischen Führung Kopfbedeckungen und Kleidung gefertigt.

Öffnungszeiten 2013 Lebendige Ausstellung

Am 17. Juni 2013 (Tag der Schulen), am 7. September 2013 (Tag der offenen Tür für Villacherinnen und Villacher) und am 5. Oktober 2013 (Lange Nacht der Museen) wird die komplette Ausstellung mit lebendigem Mittelalter im Innenhof zu bewundern sein.

Öffnungszeiten der Ausstellung

Regulär geöffnet ist die Ausstellung bis 31. Oktober 2013 im Stadtmuseum von Villach. Erwachsene zahlen 3 Euro Eintritt, Kinder 2 Euro. Der Eintritt mit der Kärnten Card ist kostenlos.


12

CHS Insider

Die neue Reifeprüfung (3)

Die mündliche Prüfung D

ie mündlichen Prüfungen entsprechen über weite Strecken den bereits geltenden Bestimmungen. Dabei liegt besonderes Augenmerk auf den einzelnen Schwerpunkten der Schulart und dem Ausbildungszweig. Es gibt nach Wahl der KandidatInnen zwei mündliche Prüfungen (bei vier gewählten schriftlichen) oder drei mündliche Prüfungen (bei drei gewählten schriftlichen). Die nachfolgenden Tabellen fassen die Prüfungsgebiete nach Schultyp zusammen. Die Wahlfachkataloge müssen von der Schule in einer Konferenz der PrüferInnen definiert werden.

HL f. Wirtschaftliche Berufe

Diplomarbeit Schriftliche Klausuren

Mündliche Prüfungen

Wie läuft die Prüfung ab?

Damit die Reife- und Diplomprüfung reibungslos ablaufen kann, müssen die Lehrenden die „wesentlichen Bereiche“ des jeweiligen Unterrichtsfaches den SchülerInnen nachweislich (vor der Anmeldung zur Reifeprüfung) zur Kenntnis bringen. Diese stammen aus dem Lehrplan und werden vom FachlehrerInnenTeam des jeweiligen Schulstandortes nach folgenden Kriterien zusammengestellt: Pro Prüfungsgebiet werden lernzielorientierte Themenbereiche ermittelt (ca. 10 bis 15 Themen). Aus diesem Themenkorb werden bei der Reifeprüfung von den Kandidat­ Innen zwei „gezogen“, ein Themenbereich wird zurückgelegt. Zu jedem Themen­ bereich werden von den Prüfer­­Innen Fragen formuliert, welche die KandidatInnen nach der Vorbereitungszeit beantworten müssen. Die Vorbereitungszeit beträgt in der Regel 30 Minuten. Die mündlichen Prüfungen sind fachgruppenbezogen organisiert, was so viel heißt, dass eine Fachgruppe jeweils an einem Halbtag oder (ganzen) Tag geprüft wird. Die Prüfungen dürfen sich maximal über drei Schultage erstrecken. Eine Prüfung dauert durchschnittlich zwischen 10 und 15 TEXT DIR Prof. Mag. Rom Minuten.

Umfangreiche, schriftliche Arbeit mit „öffentlicher“ Präsentation vor der Reife- und Diplomprüfung Deutsch (verpflichtend) und nach Wahl zwei oder drei folgender Gegenstände: - Lebende Fremdsprache - Mathematik - Rechnungswesen 1. Fachkolloquium HLW 1) 2. ein Wahlfach 5) 3. Prüfungsgebiet, das bei der schriftl. Klausur nicht gewählt wurde 6)

Kommunikations- und Mediendesign

Diplomarbeit Schriftliche Klausuren

Umfangreiche, schriftliche Arbeit mit „öffentlicher“ Präsentation vor der Reife- und Diplomprüfung Deutsch (verpflichtend) und nach Wahl zwei oder drei folgender Gegenstände: - Lebende Fremdsprache - Mathematik - KMD (KMD ist schriftlich verpflichtend, wenn es nicht zur Diplomarbeit gewählt wurde)

Mündliche Prüfungen

1. Fachkolloquium KMD 2) 2. ein Wahlfach 5) 3. Prüfungsgebiet, das bei der schriftl. Klausur nicht gewählt wurde 6)

1

der Ausbildungsschwerpunkt oder ein Wahlfach und BVW/ Ernährung oder berufsbezogene Kommunikation in der Fremdsprache 2

alle KandidatInnen treten in BVW und RW (1 Prüfung) mündlich an 3

der Ausbildungsschwerpunkt oder BWL und Marketing oder eine Kombination typenbildender Gegenstände 4

der Ausbildungsschwerpunkt und Kunstgeschichte

5

entweder ein Wahlfach aus dem Gegenstandskatalog des Schultyps. (Das Fach muss mind. vier Stunden, bei Sprachen mind. sechs Stunden unterrichtet worden sein und darf nicht bereits zur Diplomarbeit bzw. zur Klausur gewählt worden sein.) oder Mehrsprachigkeit (Prüfung in 2 Fremdsprachen) oder gesellschaftliche Reflexion (Themen aus dem Prüfungsgebiet Deutsch) 6

jenes Prüfungsgebiet, das schriftlich nicht gewählt wurde. (Standard: M und Fremdsprachen)


CHS Insider

Modedesign und Grafik

Künstlerische Gestaltung

Diplomarbeit

Umfangreiche, schriftliche Arbeit mit „öffentlicher“ Präsentation vor der Reife- und Diplomprüfung

Diplomarbeit

Umfangreiche, schriftliche Arbeit mit „öffentlicher“ Präsentation vor der Reife- und Diplomprüfung

Schriftliche Klausuren

Deutsch (verpflichtend) und nach Wahl zwei oder drei der folgenden Gegenstände: - Englisch - Mathematik - Rechnungswesen

Schriftliche Klausuren

Deutsch (verpflichtend) und nach Wahl zwei oder drei der folgenden Gegenstände: - Englisch - Mathematik - Rechnungswesen

Mündliche Prüfungen

1. Fachkolloquium HLM 3) 2. ein Wahlfach 5) 3. Prüfungsgebiet, das bei der schriftl. Klausur nicht gewählt wurde 6)

Mündliche Prüfungen

1. Fachkolloquium HLK 4) 2. ein Wahlfach 5) 3. Prüfungsgebiet, das bei der schriftl. Klausur nicht gewählt wurde 6)

13


14

Lehrerzitate

Got t

D

sei Wenn ich nic ank ro ht Pro te ich fesso fess all meine e meine zehn orin wäre, m r m Freu üssProf. M nd losw tausend Wo ag. Ma r t e e r d b en. rion R ei es

P

!

s warm! Hier ismtst‘sdowchenauigchstnuen r in die Schule,

sel

Ich w

Lehrer

Du kom ird! weil hier geheizt w

Zum F är so ge as r mich a ching verkle n ls id A e ich r le Prof. M cchino ag. .

...

Heidru

n Kele

men

? oder wfraasgt, wen Ihr in , r e l l ü M en l jemand ma irgend ein Falls Euch sagt bitte t, b a h t b a men! BWL geh meinen Na t h ic n r e b Müller, a

ein

so schlimm ?

Während d er letzten Mathematik arbeit: „Hat je -Schul­ mand eine P atrone für m Lehrer. „Das ich?“ ist Mathemat ik nicht wert !“

R

Die M at fü r a Heira tura mac s ebe hst D ten k u nur n anns t Du öfter einmal. !

L

u! e: lo, zD l a r H rer u Klassn?“

ze eh Der L h Euch du t Du!“ c i fs „Darf er: „Ja, dar l ü h Sc

Märiscsehnsenchsafttliuchnbedewiesen, Ke

Es ist w eine Blondine dass Rapunzel e re Frau hätte di war. Jede ande . Tür aufgemacht

Ma in ma g jem ass n .. . af and e ism u roam inen s im erik Ne ani gerk n sch u es ss? N ter Sch r aum ein, w ich m . a m geb ie s t ahon ist dahoa äck agt e ? f Erd

R

U

D m ist au a o Dah bster Or hmidt lie s Sc Mein DI (FH) Iri .

Prof

.

!

ladin! LieberdrA ei Wünsche

an einen Meine ine Ausfälle am Flaschengeist: Ke des Netzwerks Computer bzw. n Z4 und dazu in der Schule, de schönes Wetter! 365,25 Tag im Jahr r Swatek

Prof. Mag. Raine


Lehrerzitate

reundin keine F r e g i g ich würde osszü logi-

Greiner Million Euro, soziale und öko und ren ten Mit se flüch rstützen, ande a o r e u e St nte ojekte u n. sche Pr reude bereite a F in h e c mir ein g. Johann Mets a

Prof. M

Me

Mein ine ie und e Lieblin bling W gsfa sfar et Prof rb . MM ter, ab er au e ist ab be is ag. S t bu h abin f e Pr keinen ängig nt ofan v F o a n ll zu ter hell. Laune

L

Zitate

.

as t man d h c a m c o S luts ht! rops ist ge

...

D ... und das Rainer Swatek .

Prof. Mag

Scho

L

Ihr ke n uth nn e Kings t ja bestim r sagt e berüh mt all e m den W orten te Rede, d Martin Luth ie er m began Welch e e n it folg r enGeo-D r Idiot blen : ... det m reieck ich hie ?! r mit d em

3)

(1 rt.org nClipA

©Ope

lseitig

Cheibmt iebitiste tbevi ie„Verwendudnregi Schre infach ol“ nicht e icht! von Ethan tn hin. Das gil Biersorten

einmat,l f u a s e t is All es Talen

...

.

n ekomme heim Mein ge r einen Hut zu b te vieles un Christa Willenig

Probl

Schüle embewä rin lt die Au : Herr Wübb igung old, ich fgabe nic ve die and ere an, ht! Lehrer: S rstehe chau D die ist genau ir so!

ag.

Prof. M

Teangimm u d

z n ht chene c Na Wo

n dieh an de e h r ic

ac in wa m h ler s.

Ic

Pro

ger

llin

eO g chü erwe ristin S Als r unt ag. Ch me f. MM

Danke!

an alle Professorinnen und Professoren, die den Spaß mitgemacht und uns mit ihren Antworten bei „Lehrer unter der Lupe“ unterhalten haben. UMGESETZT VON Julia Czipoth

15


16

Sport & Freizeit

S l ack E

gal ob sportlich oder nicht - diese Art des Sports bringt für jedermann Spannung pur und Übung macht schließlich den Meister! Außerdem benötigen Sie für diese Sportart nur zwei Fixpunkte und eine Slackline … Das Wort „slack“ kommt aus dem Englischen und bedeutet „schlaff“ bzw. „entspannt“ (sein). Genau das macht den Unterschied zwischen dem straffgespannten Hochseil und der Slackline aus.

Für alle Slackline-Fans

Wer so richtig in das Slackline-Leben einsteigen will, kann sich beim Team Balance melden. Die Mitglieder treffen sich in einem Wochenrhythmus, um gemeinsam „slackzulinen“. Mehr Infos dazu finden Sie auf der Web­seite www.teambalance.at. Wenn Sie alleine in der Freizeit zwischen Bäumen üben möchten, können Sie beim Slackline-Fest „Slacko-Rama“ am 24. August 2013 in Klagenfurt Ihr Können unter Beweis stellen. Natürlich können Sie auch als „Nicht-SlacklinerIn“ bei diesem einzigartigen Sportevent vorbeischauen. Neben dem Trickline Contest ist es den Veranstaltern (Team Balance) wichtig, bei diesem Event alle Disziplinen des Slacklinens zu zeigen, die wir Ihnen auf der nächsten Seite kurz vorstellen möchten. Als besonderes Highlight können schwindelfreie Mutige sich auf die Highline über dem Wörterseestadion trauen. Aber auch für AnfängerInnen gibt es einen eigenen Workshop – da ist sicher für jeden Slack-Fan etwas dabei. TEXT Christoph Scharwitzl


Sport & Freizeit

line

© OpenClipArt.org (3)

Night- und Da

Lowline / Tr

ickl Das ist die bekanntest ine e und we verbreitets itte Art vom „Slacken“. Slackline is Die t ungefäh r in Knieh über dem öhe Boden (da her „Lowli gespannt. n e“) Zu einen weic sätzlich sollte ma n hen Boden wählen, u Verletzung m en vorzub eugen.

e WatAertrlisin r gleich viel t im Somme Line

Diese nnt die er: Man spa ee …) sympathisch erbecken (S ss a W m e in rliche über e man gefäh n n a k n o h higter“ und sc altos „beru S ie w n e an bei Übung doch hat m Je . n re ie b unkt, an auspro keinen Fixp “ e in rl e at kann – der „W orientieren ch si n a m dem ich… t ja bekanntl Wasser fließ

Longline

Wie auch hier der Name schon verrät, versucht man eine möglichst lange Distanz zwischen den beiden Fixpunkten herzustellen. Die Schwierigkeit ist es dann, die Line nicht in Unruhe zu bringen, weil man sie nur schwer wieder ruhig bekommt, wenn sie einmal in Schwingung gerät.

rkline Für die Nachtsch wärmer gibt’s au ch die passende Va riante: Man span nt die Slackline einf ach in dunklen Rä umen oder bei Nach t und schon muss man sich auf sein Gehör und das Fü hlen der Bewegunge n verlassen. Übrigens: Das Risik o einer Verletzung durch Absturz be i einer Nightline ist minimal - kaum zu glauben, oder?

Jumpline

Wenn man das„Jumpen“ auf einer Line ausprobieren will, dann bietet sich die „Jumpline“ an. Hierbei ist die Slack­ line straff gespannt und überschreitet keine Distanzen über 15 Meter. Rückwärtssalto und Vorwärtssalti … alles möglich – und vielleicht klappt auch die Landung auf der Slackline im Anschluss?

e hline“ Hignhmlin f eine „Hig an sich au t mit

Wen n sehr gu e man scho d auf begibt, sollt ommen un tk ch re zu s , denn Slackline delfrei sein in w h sc ll inigen jeden Fa se Lines in e ie d d n si h von Abschließlic spannt und e g e h ö H Metern de sein! nn keine Re e Be springen ka die psychisch ch o n t m m ken … Dazu ko grund zu blic b A n e d in , lastung

Rodeolin (F

Sla

Das cklin zu ist die e n nutz verwen eueste kate d b e gelä n die en: S Art, die oar kate Line nde S lac d den b r “) üb und anstat oarder kline t ru In er d ie g tschen von Str nen esp a ann (oder ßenten Slac „grinklin es.

e reest Bei dieser yle Art des S lackens w rauf geach ird datet, dass d ie Line äu „schlapp“ ßerst aufgehäng t wird. Du se Feinheit rc h d wird es um so schwere ieSlackline z r, die u begehen und Stürze vorprogra mmiert. W sind enn man deoline“ b die „Roeherrscht, ist die „Lo ein Kinders ngline“ piel.

&S

)

© Albrecht E. Arnold/PIXELIO (1)

17


18

Insider-Gewinnspiel

Notizen der Polizei

D

Wasser

ein Ratekrimi frei erfunden

konnten Die Personen den. Im wer identifiziert nen fand Springbrun ng und . Ya man Mr. Dr . le Mr. Dr. Vu in der Schu

Eine Blutspur zieht sich vom Raum 120 im CHS, über die Treppe hinunter zum Turnsaal, vorbei am Lehrerpark­platz, auf der Straße vorm CHS, durch den Park bis zum Springbrunnen. Der Tote im Springbrunnen hat eine schwere Fleischwunde am rechten Bein - möglicherweise die Todesursache? Es wurde eine Pistolenkugel in der Nähe des Raumes 125 gefunden. Die dazugehörige Pistole hielt der Tote im Schulgebäude in der Hand. Am Vorabend fand im CHS ein Vortrag zum Thema „Exotische Heilkünste“ statt, zu dem zahlreiche MedizinerInnen erschienen sind. Eine Aussage ist komplett unglaubwürdig. Diese Person lügt eiskalt.

Am vergangenen Freitag wurde eine Villacher Stadtpark gefischt. Ein Sch rotgefärbten Wasser des Bru Weiters fand man im Schulhaus des C des Turnsaals eine zweite Leiche. D Die Polizei schließt einen Zusamme Fremdverschulden zum aktuellen Z Hinweise aus de

WANTED

Der Tote in lag zusa der Schule mm am Ende engerollt Auf den der Treppe. e sind kei rsten Blick ne ä Wunden ußerlichen erkennb ar.

Um was geht es?

Finden Sie eine Theorie, wie der Mord abgelaufen sein könnte. Wer war der Täter oder die Täterin und wie hat er oder sie es gemacht? Erzählen Sie uns Ihre Geschichte (mit schlüssigen Argumenten) per Mail an gewinnspiel@the-insider.at oder direkt auf unserer Webseite www.theinsider.at bis spätestens 30. Juni 2013.


Insider-Gewinnspiel

Die

rleiche

n von Christoph Scharwitzl

e Leiche aus dem Springbrunnen im hüler hatte den leblosen Körper im unnens am Morgen entdeckt. CHS Villach beim Nebeneingang nahe Die Todesursache ist noch ungeklärt. en­hang zwischen den Toten sowie Zeitpunkt nicht aus und bittet um er Bevölkerung.

WANTED Gibt es eine Belohnung?

Für die richtigen bzw. die kreativsten Lösungen winken 50x Jetons und Gutscheine für die Vergnügungsmeile am Villacher Kirchtag als Belohnung. Wir drücken Ihnen die Daumen und hoffen auf viele spannende Lösungen! Die GewinnerInnen werden nach der Verlosung noch vor Schul­schluss am Zeugnistag (5. Juli 2013) verständigt. © Lutz Stallknecht/PIXELIO (1)

Personenaussagen Ich habe auch den Vortrag über die exotischen Heilkräfte besucht und bin einfach fassungslos. Ich habe während des Abends noch mit dem Doc gesprochen und auf mich wirkte Herr Vu sehr freundlich und auch Herr Yang sah mir nicht wie ein Krimineller aus. Aber eines sag ich Ihnen: Diese Frau Vu war mir unheimlich - ständig beobachtete sie uns in der Pause von ihrem Platz aus!

Ich war nach dem Vortrag noch eine Viertelstunde oder so in der Schule, weil die Männer sich prächtig über ihren Beruf unterhalten haben, aber dann bin ich gegangen, weil es mir zu langweilig wurde. Sie waren so gute Freunde seit mehr als 30 Jahren. Ich kann nicht fassen, dass er ihn ermordet hat! Wäre ich nur ein bisschen länger geblieben ....

Schüler, der Dr. Yang entdeckte

Frau Yang, Witwe

Ich habe die Leiche noch am gleichen Abend entdeckt - ein widerlicher Anblick. Als ich einen Schuss hörte, bin ich sofort losgerannt. Aber da war noch etwas - ein lautes „Rumpeln“ oder „Poltern“ so etwas in der Art.

Was sagen Sie? Tot? Oje - dann war es sicher Selbst­ mord. Er brachte in seiner Ehe nichts mehr auf die Reihe und in seinem Job lief auch nicht alles so flüssig. Viele Patienten haben die Ordination in den letzten Wochen gewechselt.

Schulwart Harry Vielgut

Dr. Hase, Kollege v. Dr. Yang

Die zwei toten Mediziner habe ich gemeinsam mit einer Frau noch zirka eine halbe Stunde nach Ende der Veranstaltung im Vortragssaal gesehen. Ich wollte schon absperren und habe sie zum Gehen gedrängt - nichts zu machen!

Wissen Sie, wenn sich der Herr Kollege das Leben nimmt, ist das nicht mein Problem. Er hat mir gestern deutlich zu verstehen gegeben, dass ich mich aus seinen Therapiearten heraushalten soll. Was geht mich also sein Tod an?

Schulwart Hermann Wiedmaier

Dr. Spritz, Kollegin v. Dr. Vu

Diese Frau Vu habe ich kurz nach dem Vortrag in der Aula getroffen. Ich weiß das noch, weil sie wissen wollte, wo die Toiletten sind, obwohl direkt vor dem Vortragssaal welche sind eigenartig diese Frau!

Der Schuss in der Nacht hat mich aufgeweckt. Ich ging zum Fenster und sah eine Person, konnte aber nur ihren Schatten erkennnen. Sie war auf jeden Fall allein und zog etwas hinter sich her.

Schulwart Robert Beck

Anrainerin (60) gegenüber des CHS

Mein Mann war leicht beeinfluss­ bar und in der Pause hat er noch mit anderen BesucherInnen über Mutproben gesprochen! Ich hab es genau gehört. Er wurde sicher von diesen Wahnsinnigen zum Mord angestiftet! Von selbst würde mein Zuckerbärli niemals auf solche Ideen kommen und schon gar nicht eine Person einfach so umbringen. Das ist ja abscheulich! Frau Vu, Witwe

Die beiden Kollegen haben sich in der Pause ziemlich heftig vor der Tür mit Student­ Innen unterhalten - aber das war rein fachlich, denke ich. Ich habe mich nach dem Vortrag noch kurz mit Fr. Vu unterhalten. Wir beide sind dann aber bald gegangen. Also wenn Sie mich fragen - ein eindeutiger Fall eines Serienkillers! Dr. Dr. Jung, Besucher des Vortrags

19


20

Kärnten Spezial

IKch zeig dir meine Heimat ! ärnten

da komm’ ich her

W

ir leben in einem Bundes­ land, das bekannt für seine Seen und Berge ist, doch sehen wir unsere Landschaft überhaupt noch? Wie oft gehen Sie in Kärntens Seen schwimmen oder auf Kärntens Bergen wandern? Die Schätze liegen direkt vor der Haustür, doch viele Kärntnerinnen und Kärntner machen lieber Urlaub an der Adria - wo doch Urlaub zuhause viel billiger kommt, oder?

Mit dem Schiff können Sie den Wörther See, Ossiacher See, Millstätter See, Weißensee oder die Drau erkunden. In Villach könnten Sie Kärntens Oberfläche im Relief genauer ansehen oder vom Stadt­ pfarrturm die Stadt von oben betrachten. Im Raum Spittal können Historiker­ Innen einen Abstecher ins Römermuseum Teurnia machen oder bei der „Erlebniswelt Eisenbahn“ Zugluft schnuppern. Die „Drautalperle“ ist der Langeweile? Nicht in Kärnten! perfekte Ort, um sich wieder einmal Im Landesmuseum können Sie derzeit so richtig zu entspannen. mehr über Gift erfahren. Wenn Sie von Vielleicht möchten Sie sich aber sportTieren begeistert sind, können Sie im lich betätigen? Dann bietet sich KärnReptilienzoo Happ vorbeischauen und tens wundervolle Berglandschaft an anschließend einen Flug ins Weltall im - das Goldeck, das Dreiländereck, die Planetarium oder gleich eine Weltum- Gerlitze, der Dobratsch, die Petzen, segelung in Minimundus machen. der Katschberg und viele, viele mehr.

SA tadtpfarrturm V ussicht über

illach

F

© Stadt Villach (1)

ast alle sind schon einmal bei der Kirche am Villacher Hauptplatz vorbeigekommen, aber was man hier alles findet, weiß kaum jemand! Der berühmte Villacher Stadtpfarrturm ist mit seinen 94 Metern der höchste Kirchturm Kärntens. Er wurde wegen Brand- und Erdbebenschäden oftmals umgebaut, doch die Höhe und Gestaltung blieben seit 1847 gleich. BesucherInnen haben die Möglichkeit, alle 239 Stufen bis zur Türmerwohnung hinauf zu steigen und einen herrlichen Ausblick über Villach, die Hohen Tauern und die Julischen Alpen zu genießen.

Öffnungszeiten 2013

Preise

Juni ......... MO-SA von 10 bis 16:30 Uhr Juli ........... MO-SA von 10 bis 18 Uhr August .. MO-SA von 10 bis 18 Uhr Sept......... MO-SA von 10 bis 16:30 Uhr

Erwachsene .............................. € 2,00 Ermäßigter Eintritt ................ € 1,20 Gruppe ........................................ € 1,20

Aufgrund der Messzeiten ist die Besteigung des Turms an Sonn- und Feiertagen nicht möglich!

Kontakt E-Mail: Telefon:

museum@villach.at (0) 4242 205-3540

Kärnten Card

Mit ihr erhalten Sie kostenlosen Zugang zu über 100 Ausflugs­zielen und außerdem bekommen Sie bei zahlreichen Orten Ermäßigungen auf Ihre Eintrittskarte. Die „Kärnten Card“ muss einmal aufgeladen werden und ist dann für eine Saison gültig. Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite www.kaerntencard.at. Einige, spannende Ausflugsziele, die Ihnen die Sommertage verkürzen können, stellen wir Ihnen auf den folgenden Seiten kurz vor. TEXTE Raphaela Schaller, Anna Schneeberger, Lisa Hinteregger, Christoph Scharwitzl


Kärnten Spezial

Obir T ropfsteinhöhle S K neue ehenswürdigkeit

D

© Obir Tropfsteinhählen (1)

ie Obir Tropfsteinhöhlen, die 1870 von Bergleuten entdeckt wurden, erzählen ihre 200 Millionen Jahre alte Geschichte. Durch viele multimediale Effekte wie Licht, Ton und Video bekommen die BesucherInnen Eindrücke zur Entstehung der Höhlen und können in den verschiedensten Grotten mehr über die Entstehung der Tropfsteine erfahren. Auch das „Wahrzeichen“, der pagodenförmige Stalagmit, ist hier zu finden. Der 800m lange Erlebnispark schildert das Leben von Bergleuten und zeigt das wunderbare Schauspiel der Natur.

NIGHTline

ärntens

Öffnungszeiten 2013 bis 13. Oktober täglich geöffnet

Zufahrt mit Privat-PKW nicht möglich. Abfahrtszeiten der Busse vom Kartenbüro am Hauptplatz in Eisenkappel zum Höhleneingang:

Juni ............ täglich 10, 12 und 14 Uhr Juli .............. täglich von 10 bis 15 Uhr August ..... täglich von 10 bis 15 Uhr Sept........... täglich 10, 12 und 14 Uhr

Preise Erwachsene .............................. € Kinder (4 - 15 J.) ...................... € Senioren (ab 60 J.) ................ € Schüler (mit Ausweis) ......... €

22,00 13,00 20,00 20,00

1 NIGHTline

1 NIGHTline

1 NIGHTline

1 NIGHTline

1 NIGH

1 NIGHTline

1 NIGHTline

1 NIGHTline

1 NIGHTline

1 NIGHTline

1 NIGHTline

1 NIGH

1 NIGHTline

1 NIGHTline

Bezahlte Anzeige

NIGHTline

Hinweis: Für Schulgruppen gibt es Ermäßigung auf den Eintrittspreis. Schulgruppen (ab 20 P.) .... € 11,00

21

t. h c a N ie d h c r u d r e h ic S

-Events: Mit der S1 NIGHTline zu Kärntens Top

03:00 Uhr in den Nächten - Villach - Klagenfurt - St. Veit bis ca. Die S1 NIGHTline fährt von Spittal Juli bis 2. August, und am 16. August. 31. bis 8. September sowie täglich vom Juni 29. von tag Sonn bis ag Freit von Personenkassen oder unter 05-1717. b.at, den Fahrkartenautomaten, den ÖBB Tickets und weitere Infos unter www.oeb


22

Kärnten Spezial

Pyramidenkogel S K neue ehenswürdigkeit

ärntens

D

© DI Heimo Kramer (1)

er 100 Meter hohe und gleichzeitig weltweit höchste Holzaussichtsturm bietet nicht nur einen wunderschönen Rundblick über Kärntens Seen und Berge sondern auch noch einige andere spannende Attraktionen: Der spiralförmige Turm beinhaltet beispielsweise die ebenfalls weltweit höchste Gebäuderutsche. Gestartet bei 51 m Höhe, kommt man auf einer Länge von 120 Metern u. einer Rutschzeit von bis zu 18 Sekunden schon mal auf bis zu 30 km/h. Ein transparenter Panoramaaufzug sorgt für einen noch besseren Rundblick und der steile Abstieg mit der Treppe kann ebenfalls bezwungen werden.

Öffnungszeiten 2013

Preise

Juni ............ Neueröffnung! Juli .............. täglich von 9 bis 21 Uhr August ..... täglich von 9 bis 21 Uhr Sept............ täglich von 9 bis 20 Uhr

Erwachsene .............................. € 6,00 Kind (6 - 17 J.) ........................... € 3,00 Gruppe (ab 20 Pers.) ........... € 5,00

Der Turm wird ab sofort auch im Winter an Sonn- und Feiertagen geöffnet sein.

TA scheppaschlucht F benteuerwanderung in erlach

G

estartet wird von ganz unten. Die vielen Stationen bieten wunderschöne Einblicke ins Reich der Tscheppaschlucht. Von den Sehenswürdigkeiten wie das „Goldene Brünnl“ oder „das Tscheppa Mandl“ angefangen bis hin zu einem Wasserfall - 500 Liter Wasser stürzen hier pro Sekunde 26 Meter in die Tiefe - ist hier alles zu finden. Für Nervenkitzel sorgen Brücken, Leitern und andere Hindernisse, um Ihre Wanderung noch spannender zu machen.

Öffnungszeiten 2013

Preise

bis Ende Oktober

Erwachsene .............................. € Kinder (bis 15 J.) ..................... € Senioren .................................. € Schüler (mit Ausweis) ........ €

© Tscheppaschlucht Ferlach (2)

täglich von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang Bitte achten Sie darauf, ordentliches Schuhwerk anzuziehen. Für Schulklassen gibt es Ermäßigung auf den Eintrittspreis.

Loiblpassbundesstraße B 91 9163 Unterloibl

7,50 4,50 5,50 5,50

Kontakt E-Mail: office@pyramidenkogel-ktn.at Web: www.pyramidenkogel-ktn.at


Foltermuseum B S auf

urg ommeregg

Kärnten Spezial

23

Öffnungszeiten 2013 Juni ............ täglich von 10 bis 18 Uhr Juli .............. täglich von 10 bis 20 Uhr August ..... täglich von 10 bis 20 Uhr Sept............ täglich von 11 bis 17 Uhr Für Gruppen ab 15 Personen wird nach Anmeldung jederzeit geöffnet!

Preise Erwachsene .............................. € 5,90 Kind (bis 14 J.) ....................... € 2,90 Gruppe (ab 20 Pers.) .......... € 5,00 as Wochenende steht vor der Tür und Sie haben noch keine Idee für einen schönen Familienausflug? Erlebnis, Spannung und vor allem Spaß können Sie bei einem Besuch im Foltermuseum auf der Burg Sommeregg in Seeboden auf alle Fälle finden. Auf der Burg findet man das größte Foltermuseum Mitteleuropas. Im alten Rittersaal befinden sich auf rund 800 m² Fläche über hundert originalgetreue Foltergeräte des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Ein lehrreicher und gruseliger Ausflug, den man sicherlich nicht so schnell vergessen wird.

Kontakt Schlossau 7, 9871 Seeboden Telefon: (0) 4762 81 391 E-Mail: burg@sommeregg.at Web: www.folter.at

Adresse:

© Burg Sommeregg (1)

D

G erlitze K +P N

icht nur im Winter sondern auch im Sommer ist die Gerlitze ein beliebtes Ausflugsziel. Auf der Gerlitze befinden sich die Kanzelbahn und die Gipfelbahn. Mit beiden Bahnen ist man bereits in 20 Minuten auf knapp 2000 m Seehöhe. Auf der Gerlitze kann man dann den faszinierenden Panoramablick auf die Berge und Seen Kärntens genießen oder Wanderungen im Almgebiet machen.

Mit dem „Gerlitzen-Pistenflitzer“ flitzen Sie mit bis zu 40 km/h die „Moser-Abfahrt“ auf einer abgesicherten Strecke mit eigenem Holz­ boden hinunter. Das ist ein ultimativer Fahrspaß für Groß und Klein - ab 22. Juni geöffnet!

istenflitzer Öffnungszeiten 2013 bis 6. Oktober täglicher Betrieb! Kanzelbahn-Fahrzeiten

9:00 - 12:00 Uhr und 12:45 - 17:00 Uhr

Gipfelbahn-Fahrzeiten

9:10 - 12:15 Uhr und 13:00 - 16:45 Uhr

Preise f. Berg- u. Talfahrt Erwachsene .............................. € 19,50 Kinder (ab 6 J.) ........................ € 10,00 Schulgruppe (ab 10 Pers.) .€ 6,80

Kontakt E-Mail: Web:

office@gerlitzen.com www.gerlitzen.com

© Gerlitzen-Kanzelbahn-Touristik (1)

anzelbahn


24

Planetarium S

Kärnten Spezial

nahe den ternen sein

J

© Planetarium Klagenfurt (2)

edes Jahr besuchen über 40.000 Menschen das Planetarium in Klagenfurt und gehen auf eine Entdeckungsreise in den Kosmos. Im großen Sternensaal kann man sich durch einzigartige Sinneserlebnisse ins Staunen versetzen lassen. Das Planetarium Klagenfurt bietet Kinderprogramme, Sondervorträge und Sternenwissen von großen ForscherInnen aus unserer Zeit. Es werden zeitgemäße Formen des Wissenstransfers durch die enge Kooperation mit Wissenschaftler­ Innen und PädagogInnen entwickelt. Außerdem wird das Vorstellungsvermögen und die Weltsicht des Menschen durch Perspektivwechsel erweitert.

Vorführungszeiten 2013

Preise (für 1 Vorstellung)

Die Öffnungszeiten des Planetariums sind an die Öffnungszeiten von Minimundus gekoppelt. Vorführungen im Sternensaal beginnen stündlich - bitte informieren Sie sich dazu auf der Webseite des Planetariums (siehe rechts). Schulgruppen (ab 10 P.) ........ € 4,50

Erwachsene .............................. € 9,50 Kinder (6 - 15 J.) ...................... € 6,50 Senioren, SchülerInnen ..... € 8,50

Kontakt E-Mail: planetarium.klagenfurt@avk.at Web: www.planetarium-klagenfurt.at

CA lub A!ktiv Mölltal benteuer pur

© Club Aktiv Mölltal (1)

A

m Fuße des Nationalparks Hohe Tauern gibt es eines der modernsten Outdoorzentren mit Jugendcamp, Tipidorf, Mountainbikecenter, Bogen­ schieß­anlage und Paintballarena. Zwischen Gletscher und Fluss erwartet Sie im „Club Aktiv Mölltal“, kurz CAM, Erlebnis pur. Seit 27 Jahren bietet der Club sämtliche Outdoorsportarten (speziell im Raftingund Canyoningbereich) an. Für jede Altersgruppe werden passende Angebote, vom Tagesausflug bis zur absoluten Abenteuerwoche, angeboten. Die Pionier­ Innen des Outdoorsports bieten ein Höchstmaß an Erfahrung, Ausstattung und Sicherheit. Der „Club Aktiv“ ist auf jeden Fall etwas für Jugendliche, die Action und Sport in ihren Ferien suchen.

Öffnungszeiten gibt’s bei CAM nicht nur auf Anfrage - siehe Webseite.

Kontakt Flattach 25, 9831 Flattach Telefon: (0) 4785 410 E-Mail: office@cam.at Web: www.cam.at

Adresse:


Minimundus S W kleine tadt am

25

Kärnten Spezial

örthersee

A

Öffnungszeiten 2013

Preise

Juni ............ täglich von 9 bis 19 Uhr Juli .............. täglich von 9 bis 20 Uhr August ..... täglich von 9 bis 20 Uhr Sept............ täglich von 9 bis 19 Uhr

Erwachsene .............................. € Kinder (6 - 15 J.) ...................... € Senioren (ab 60 J.) ................ € Schüler (mit Ausweis) ......... €

Minimundus bei Nacht: Im Juli und August jeden Montag bis 22 Uhr und Mittwoch bis 23 Uhr geöffnet!

E-Mail: Web:

13,00 8,00 12,00 12,00

info@ minimundus.at www.minimundus.at

Wir wünschen Ihnen

einen schönen Sommer in

© Gerlitzen-Kanzelbahn-Touristik (1)

© Minimundus GmbH (1), Weichselbraun/MINIMUNDUS (1)

ls KärntnerIn ist es quasi ein Muss, einmal den Park von Minimundus besucht zu haben, denn so schnell reist keiner um die gesamte Weltkugel. Auf 26.000 Quadratmetern haben Sie die Gelegenheit, rund 150 Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Alle Werke sind original im Maßstab 1:25 nachgebaut und aus Originalmaterialien wie Lavabasalt oder Marmor hergestellt worden. Minimundus wurde vom Verein „Rettet das Kind“ ins Leben gerufen und ist 1958 entstanden. Seither haben mehr als 17 Millionen BesucherInnen die Kunstwerke bestaunt und jährlich werden es mehr.


26

Sommer 2013

Da ist was los! United World Games

20.-23. Juni 2013

Zum neunten Mal finden in Klagenfurt die „United World Games“ statt. Hier finden sich über 5000 SportlerInnen aus 35 Nationen zusammen und zeigen, was sie in acht Disziplinen (Fußball, Basketball, Handball, Volleyball, Faustball, Tennis, Rugby und Feldhockey) alles drauf haben. www.unitedworldgames.com

Ironman

30. Juni

Am Schwarzl See in der Steiermark findet heuer wieder das legendäre Festival statt. Iron Maiden und Limp Bizkit sind nur einige der Bands, die Sie nicht verpassen sollten.

In Zeltweg ruft wieder eines der beliebtesten Red Bull Events Österreichs. Hier gibt es atemberaubende Flugshows zu sehen und das bei freiem Eintritt!

Über 2800 AthletInnen stürzen sich ab 7 Uhr morgens in den Wörthersee, um am „Ironman Austria“ teilzunehmen. Begleitet werden die TeilnehmerInnen von tausenden ZuseherInnen live vor Ort und auch über Internet und TV verfolgen unzählige Menschen den Ironman in Kärnten. Die TeilnehmerInnen müssen 3,8 Kilo­ meter schwimmen, rund 180 Kilo­meter Rad fahren und eine einzigartige Laufstrecke von 42,1 Kilometer hinter sich bringen. Das erfordert jahrelanges Trainieren und viel Ausdauer!

www.see-rock.at

www.airpower.gv.at

www.ironmanklagenfurt.com

See-Rock Festival

Fischwoche

20.-23. Juni

30. Juni-6.Juli

Airpower

28.-29. Juni

Rolls Royce & Bentley Treffen

3.-7. Juli 2013

In Feld am See findet heuer erstmals die Fisch-Genusswoche statt. Der Höhe­punkt von Fischsuppe, Fischnudeln, Saiblingen u. v. m. ist das große Fischfest am 6. Juli am Kirchenplatz.

Wer Freude an schönen Autos hat, sollte beim „Internationalen Rolls Royce und Bentley Treffen“ in Velden am Wörthersee nicht fehlen. Die polierten Fahrzeuge der stolzen BesitzerInnen können Sie bei der großen Parade vor dem Schlosshotel Velden nochmal genau unter die Lupe nehmen. Eine Woche lang werden diese Autos in Kärnten zu sehen sein.

www.fischfest.at

www.velden.at

World Bodypainting Festival

1.-7. Juli 2013

Jedes Jahr lockt es unzählige BesucherInnen an - und auch heuer findet das Body­painting-Festival in Pörtschach statt. Hier gibt es nur eine Leinwand: den menschlichen Körper. KünstlerInnen und FotografInnen zeigen in Pörtschach am Wörthersee ihre künstlerische Ader. Aber das ist noch nicht alles: für die ZuseherInnen gibt es musikalische Leckerbissen wie „The Bosshoss“, „Stereo Mic‘s“, „Deladap“ u. v. m.

www.bodypainting-festival.com

Wenn die Musi spielt ...

20. Juli 2013

Sie stehen auf Volksmusik? In Bad Kleinkirchheim zeigen unsere Stars und Sternchen der Volksmusik auch in diesem Sommer wieder, wie atemberaubend und vielseitig Musik sein kann. Die Kulisse der Nockberge bietet sich für diese Veranstaltung perfekt an. www.musi-open-air.at

Starnacht

13. Juli

Bereits zum 14. Mal findet heuer das legendäre Musikevent am Wörthersee statt. Hier treten nationale wie auch internationale KünstlerInnen auf, wofür es sich lohnt, live vor Ort zu sein. Die Starnacht am Wörthersee zieht jedes Jahr unzählige TouristInnen an und wird nicht nur in Österreich sondern auch in der Schweiz und in Deutschland im Fernsehen übertragen. Alfons Haider wird als Moderatur durch das Programm führen. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass das Wetter hält, denn die Starnacht findet auf der Wörtherseebühne in Klagenfurt unter freiem Himmel statt.

www.starnacht.at


Sommer 2013

Fête Blanche

26. Juli

Beach Volleyball EM

30. Juli - 4. August 2013

Am Wörthersee findet heuer wieder das wunderschöne Lifestyle- und Society-Event, die „Fête Blanche“, statt. Diese Veranstaltung gibt es schon seit den 70er-Jahren in Velden. Es ist also eine langjährige Tradition, weiß gekleidet diese Party zu besuchen. Über 50.000 BesucherInnen aus aller Welt pilgern jährlich im Sommer zu dieser Großveranstaltung a. den Wörthersee.

Der „A1 Beach Volleyball Grand Slam“ findet Anfang August am Veranstaltungsgelände beim Strandbad Klagenfurt statt. Vom 29. Juli bis 4. August werden 60.000 Quadratmeter zum „A1 Beach Camp“, wo KärntnerInnen und Tourist­ Innen bestimmt einen Platz finden werden. Gespielt wird ab 30. Juli täglich ab 10 Uhr (am 1., 2. und 3. August schon ab 9 Uhr) am Beach-Volleyball-Feld. Die Fans und ZuschauerInnen werden bereits ab 8:30 bzw. 8:45 Uhr in die „Arena“ gelassen. Nach den Vorrunden am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag finden ab Freitag die Finalspiele statt. Wem das Zuschauen „zu heiß ist“, der kann eine Zusammenfassung der Spiele auch im ORF ansehen.

www.feteblanche.at

www.beachvolleyball.at

Kärnten läuft 16. Aug. Pohača Fest

25. Aug.

27

Bike Week

3.-8. Sept.

Dem Pohaca, sprich Reindling, widmet man in Ferlach ein ganzes Fest. Am 25. August gibt es im Schlosspark in Ferlach für die BesucherInnen kärntnerische Schmankerln.

Die „European Bike Week“ bzw. das große Harley-Davidson-Treffen am Faakersee zieht kurz vor Schulbeginn jährlich viele BesucherInnen an. Höhepunkt ist die Parade am Samstag.

www.kaerntenlaeuft.at

www.pohaca-fest.at

www.bikeweek.at

© Aka/PIXELIO (1)

© Dorothea Jacob/PIXELIO (1)

Wer für den Ironman noch nicht fit genug ist, aber gern sportelt, sollte beim 12. „Kärnten-läuft“-Halb­marathon mitmachen. Los geht‘s kurz vor 9 Uhr vor dem Schlosshotel Velden.

Das älteste Wasser der Erde

F

orscherInnen fanden vor kurzem unter einer Mine ein Wasserreservoir, das mindestens 1,5 Millionen Jahre alt ist. Ohne Wasser gäbe es wohl kaum Lebewesen auf unserer Erde, aber wie dies genau vor sich ging und wie das Wasser damals beschaffen war, ist uns immer noch ein Rätsel. Diesem Rätsel könnte man nun allerdings auf den Grund gehen. In 2,4 km Tiefe fand man das Wasser zwischen Gesteinsspalten und könnte sogar Spuren von alten Lebewesen enthalten. Man konnte durch die Gesteinskruste und die im Reservoir enthaltenen Gase darauf schließen, dass das Wasser mehr ist als jenes, das wir auf der Erde finden. TEXT Bernhard Egarter

D

Killer-Virus im Nahen Osten

ie Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnt vor einem neuen tödlichen Virus im Nahen Osten. Sie warnt vor allem vor der hohen Ansteckungsgefahr des neuen „Conora“-Virus. Bereits 20 Menschen sind nach der Ansteckung gestorben, d. h. bis jetzt starb jeder zweite Infizierte an diesem „Killer-Virus“. Er wird von Mensch zu Mensch übertragen und löst schwere körperliche Beschwerden aus. Er kann zu Lungenentzündung und Nierenversagen führen. Es sind sogar schon Fälle in Deutschland, Frankreich und Großbritannien aufgetreten. Es gibt aber auch eine gute Nachricht von der WHO: Die HIVInfizierungen sind gesunken und die Behandlung AIDS-Kranker durch Langzeit-Therapien verbessert worden.


28

Villacher Kirchtag 2013

A Hetz und a Gaude

Auf geht‘s!

Wenn das kein Grund zum Feiern ist! Der Villacher Kirchtag steigt heuer zum sage und schreibe 70. Mal. Die Brauchtumswoche im Vorfeld wird am 28. Juli eröffnet. Vergnügungspark und Gastronomie lassen es dann – wie im Vorjahr erfolgreich getestet – schon ab Dienstag (30. Juli) bis einschließlich Samstag (3. August) bzw. im Vergnügungspark bis Sonntag (4. August) krachen.

Das Programm, an dem im Hintergrund bereits seit Monaten gearbeitet wird, ist dem Jubiläum entsprechend abwechslungsreich und vielfältig. „Ein Fest für alle Sinne und jeden Geschmack“, verspricht Richard Pfeiler, der Obmann des Vereins Villacher Kirchtag. Dazu gehört die völlige Neugestaltung des Kaiser-Josef-Platzes. „Er wird auf 1600 Quadratmetern zur schönsten Party-Location Österreichs“, schwärmt Pfeiler. Das Motto spricht Bände. Es lautet: Trachtendisko! Das Trachtendisko-Programm beginnt am Dienstag (30. Juli) um 19 Uhr. Geplant sind – bis einschließlich Freitag natürlich bei freiem Eintritt – jeden Abend Live-Acts, für die man die besten Partybands des deutschsprachigen Raumes verpflichtet hat. Heiße Beats liefert außerdem Trachtendisko-Partner Ö3, dessen DJs am Donnerstag (1. August) für den Sound am Kaiser-Josef-Platz sorgen werden. „Dazu kommen Showeffekte bei der Lichttechnik, die man in Villach noch nie gesehen hat“, verrät Kirchtags­ geschäftsführer Joe Presslinger.

© Verein Villacher Kirchtag (7)

Überraschungen sind auch im Vergnügungspark entlang der Draulände und in der Ringmauermasse geplant, so Presslinger. Über die Kirchtagsvorbereitungen und das Programm wird laufend via Facebook informiert: www. facebook.com/kirchtag. Fans der Seite erfahren übrigens exklusiv, wann und wo wieder der Facebook-Kirchtag mit den beliebten Gratis-Runden im Vergnügungspark steigt!


Villacher Kirchtag 2013

Gewinnen Sie 10 x 2 Eintrittskarten! Für alle Leserinnen und Leser des „CHS Insider“ haben wir dieses Mal ein besonderes Geschenk: Wir verlosen 20 Eintrittskarten für den Villacher Kirchtag am Samstag, den 3. August. Alles, was Sie dafür tun müssen, ist lediglich das Kreuzworträtsel rechts vollständig auszufüllen und das Lösungs­wort an gewinnspiel@theinsider.at gemeinsam mit Name (und Klasse bei SchülerInnen des CHS) schicken. Wir drücken Ihnen die Daumen!

Einsendeschluss: 30. Juni 2013 Verlosung am 5. Juli 2013 - „externe“ LeserInnen, die nicht das CHS besuchen, werden schriftlich verständigt. Jede Leserin/jeder Leser darf mitmachen!

Waagrecht

1 | Party am Kaiser-Josef-Platz 5 | Verein, der das Kirchtagsladen durchführt 6 | Ort, an dem vermutlich der 1. Kirchtag in Kärnten stattfand. 7 | riesiger Gastgarten während des Villacher Kirchtags 10 | Rummelplatz; Volksfest

Senkrecht

2 | Wochentag, an dem die Villacher Brauchtumswoche beginnt 3 | Tradition 4 | Monat, in dem der Villacher Kirchtag stattfindet 8 | erwünschte Kleidung am Kirchtag 9 | Party, Feier

29


30

Pop & Rock

Rock am Ring TEXT Gerald Schützelhofer

Ich hatte leider noch nie die Chance, dieses Mega-Event zu besuchen, deshalb sitze ich nun ohne persönliche Erfahrung vor meinem Laptop und muss bzw. darf darüber schreiben. Vielleicht finde ich ja mögliche Sponsoren, die mir den Besuch bei „Rock am Ring“ sponsern würden (Natürlich würden Sie alles von mir erfahren!)

Über 80.000 BesucherInnen wurden im letzten Jahr gezählt. Wahnsinn, oder? Das Festival ist für viele Kult und zeichnet sich durch seine einzigartige Atmosphäre aus. Einmalig ist aber auch etwas anderes: Es ist die einzige, deutsche Großveranstaltung mit einem eigenen Radiosender! Während der gesamten Dauer des Festivals sendet der SWR-3 auf einer Sonderfrequenz das „Rock am Ring-Radio“. Die Moderator­ Innen berichten live von den Bühnen und interagieren mit dem Publikum. Nicht nur über das Radio wird viel von diesem Festival übertragen, auch im Fernsehen gibt es komplette LiveÜbertragungen von diversen Bands zu sehen, speziell von den Hauptacts. Das Line-Up ist (wie jedes Jahr) TOP! Mit dabei sind u. a. Volbeat, Green Day, 30 Seconds to Mars und viele mehr!

Wenn ich Ihnen nun Lust auf dieses Festival gemacht habe, muss ich Sie gleich wieder enttäuschen … Rock am Ring ist in diesem Jahr leider schon ausverkauft! Kleiner Trost: Wie vorhin erwähnt, werden Top-Acts im TV übertragen!

© Rock am Ring (3)

Waren Sie schon einmal in Deutschland? Sind Sie ein Fan von Rockmusik? Super! Dann habe ich nämlich einen rieeeeeeeßen Tipp für Sie. Was braucht 600 Mobiltoiletten, 10.000 Meter Wasserleitungen, 400 Duschen und 50 EHEC Desinfektionsspender? Richtig, Deutschlands größtes Festival.


Film & Fernsehen

31

ab 5. Juli 2013 auf den Leinwänden

2 ICH Einfachunverbesserlich

© Universal Pictures

Der Ex-Superschurke Gru ist Familienvater geworden und lebt nun mit seinen drei Adoptivtöchtern Margo, Edith und Agnes zusammen. Gegen alle Erwartungen war das Leben eines Schurken wohl ungemein einfacher und stressloser als das eines Vaters. Er muss sich mit Kindergeburtstagen, Verehrern seiner Tochter und vielem mehr herumschlagen. Trotzdem gefällt es ihm und es ist eine reine Idylle für ihn. Eines Tages gibt es komische Vorfälle, die auf einen neuen Superschurken hinweisen und das Idyll wird gestört. Dazu kommt, dass die Guten Grus Hilfe benötigen und er nun für die andere Seite arbeiten soll und sich außerdem in die Agentin Lucy zu verlieben beginnt… Ich hoffe auf einen „superflauschigen“ Film. TEXT Sandra Staudacher

21. Juni | 20:15 Uhr | ORF eins

15. Juni | 20:15 Uhr | ORF eins

Der Kaufhaus-Cop Pauls größter Traum war es immer, Polizist zu werden, doch leider wurde daraus nichts. Er ist zu dick und hat gesundheitliche Probleme. Nun arbeitet er in einem Einkaufscenter und sorgt hier für Sicherheit. Als das Center wirklich überfallen wird, kann er endlich sein Können beweisen und tut alles was © ORF/Sony Pictures er kann.

Woher weißt Du, dass es Liebe ist? Die Profi-Softballspielerin Lisa steht vor einem sehr schwierigen und komplizierten Abschnitt ihres Lebens. Ihre Karriere ist zu Ende, da sie aus der Mannschaft geschmissen wird und sie lernt gleich zwei Männer gleichzeitig kennen. Matty ist ein Star und Playboy und George steckt bis zum Hals in Schwierigkeiten. Lisa verliebt sich in George und sie glaubt auch, es könnte etwas Ernstes werden, doch Matty funkt mit seiner romantischen Ader dazwischen. Jetzt ist Lisa in einem großen Zwiespalt und weiß nicht mehr, was Liebe ist… © ORF/Sony Pictures


32

Sommer Apps Technik & Co.

m Sommer kann man auf dem und im Ierleben. Wasser eine Menge unternehmen und Dank einiger Apps kann Ihre

Lieblingsaktivität noch aufregender TEXT Matthis Kattnig werden.

KayakLog Kanufahren mit App

Für eine Kanutour eignet sich die App KayakLog ideal. Per GPS werden auf Ihrem Bildschirm alle möglichen Informationen eingeblendet: Wetter, Kompass, Windstärke, Ihre Geschwindigkeit usw. Weiters können Sie sich mit der App Ihr persönliches Log-Buch anlegen und auf der Webseite kayaklog.net direkt am PC Ihre Kanutour nachverfolgen.

DiveMate USB Multitalent für Tauchspaziergänge

Egal ob Samsung Xcover 2 oder Sony Xperia Z - die Möglichkeit, mit dem Smartphone zu tauchen, ist noch nicht ganz ausgefeilt. Lang und tief hält es keines der beiden Handys aus. Der Tauchassistent ist die einzige App, die Ihre Daten vom Tauchcomputer direkt per USB und ohne PC ausliest. Wenn Sie die richtige Tauchausrüstung mit Tauchcomputer von einer Firma wie HeinrichsWeikamp, Mares, Scubapro, Uwatec,… haben und Ihr Smartphone oder Tablet mit DiveMate USB verbinden, so werden Ihre Daten umfangreich ausgewertet und gespeichert. Ein Laptop ist also nicht mehr nötig.

XXL Angeln

Ein Muss für jeden Hobbyangler

Wenn Sie gerne Tagebuch beim Fischen führen, werden Sie sich über die App „XXL Angeln Lite“ freuen. Sie können hier Ihre Fänge und Angelplätze eingeben sowie ausführliche Beschreibungen, Bilder und Köder für die verschiedenen Gewässer festlegen. Während Sie auf Ihren großen Fang warten, können Sie sich im Forum umsehen und sich mit anderen Anglern austauschen. Per GPS-Ortung werden bei Notieren eines Fanges aktuelle Wetterund Ortsinformationen sowie Windrichtung und Luftdruck automatisch hinzugefügt. Die App gibt es in der Light Version kostenlos und in der Pro Version um € 3,99.

iWindsurf Immer aktuell beim Surfen

Wenn Sie sich einfach so mit Ihrem Surfbrett ins Meer stürzen, ist „Windsurf“ genau die richtige App für Sie. „Windsurf“ ruft direkt Wetterinformationen von über 50.000 Stationen ab und gibt Ihnen die nötigen Prognosen, um den optimalen Wind für das Surferlebnis zu bekommen. Natürlich werden Sie auch über das Wetter informiert. Wind- und Wetterbewegungen werden im Zoom sehr detailliert angezeigt. Eine Tabelle zeigt Ihnen genaueste Informationen über Wetter, Windrichtung sowie Niederschlagsrisiko.


Technik & Co

33

Teil 5:

Meine eigene Webseite Heute, im letzten Teil des Kurses, wollen wir die CSS-Inhalte richtig anordnen, damit unsere Seite für BesucherInnen optisch ansprechender aussieht. Sollten noch Fragen auftreten: technik@the-insider.at

1

Der Wrapper

Zu Beginn schreiben Sie in Ihre „style.css“-Datei Folgendes: #wrapper, #header, #main, footer { display: block; width: 980px; margin: auto; } Außerdem fügen Sie noch beim body margin: 0; hinzu. Damit Ihr „Wrapper“ gräulich wird, benötigen Sie: #wrapper { background-color: #E5E5E4; padding-bottom: 60px; -webkit-border-bottom-right-radius: 10px; -webkit-border-bottom-left-radius: 10px; -moz-border-radius-bottomright: 10px; -moz-border-radius-bottomleft: 10px; border-bottom-right-radius: 10px; border-bottom-left-radius: 10px; margin-bottom: 40px; } Geben Sie außerdem der Klasse inside die Regel: .inside { margin: 0 60px; }

2

Die DIV-Positionen

Weisen Sie folgende Dinge zu: #header padding-top: 20px; und #header .logo float: left; Gehen Sie zur Datei „index.php“ und schreiben unter dem Ende des Containers #header Folgendes: <div class=„clear“></div> Das gleiche schreiben Sie nach dem Container #main. Außerdem geben Sie dem ersten <li> zusätzlich die Klasse first, indem Sie den Code wie folgt abändern: <a href=““ title=“Leistungen“> <li class=“first“>Leistungen</li></a> Geben Sie in der Datei „style.css“ der Klasse .clear die Regel clear: both;.

3

Die Navigation

Damit Verlinkungen schwarz werden, schreiben Sie: a { color: 000; text-decoration: none; } Als nächstes fügen Sie diesen Code hinzu, der die Navigation designt: #header .nav { display: block; float: right; width: 540px; margin-top: 40px; } #header .nav ul { font-size: 24px; } #header .nav li { float: left; list-style-type: none; margin-left: 80px; } #header .nav li.first { margin-left: 0; }

4

Der Footer

Gehen Sie wieder zur Datei „index.php“ und schreiben Sie in Ihren Footer-Bereich: <div class=„inside“>

<p class=„first“> <a href=„#“ title=„Impressum“> Impressum</a></p> <p><a href=„http://www.the-insider. at“ title=„CHS-Insider“ target=„_ blank“>CHS-Insider</a></p> <p>Richard-Wagner-Straße 8</p> <p>9500 Villach</p> </div>

5

Abschlussarbeiten

Zu guter Letzt fügen Sie bitte diesen Code in „style.css“ ein:

h1 { font-size: 28px; font-weight: normal; word-spacing: 4px; line-height: 26px; } #main { margin-top: 60px; }

footer { margin-top: 120px; border-top: 2px solid #000; } footer p { font-size: 18px; float: left; display: block; margin-left: 122px; margin-top: 20px; } footer p.first { margin-left: 0; } Herzlichen Glückwunsch! Nun ist Ihre Webseite fertig. Wie Sie sehen, haben wir gemeinsam bereits ein paar Links eingefügt. So schwer ist es also gar nicht, eine einfache Webseite selbst zu bauen. Nun sind Sie dran: Erstellen Sie Ihre eigene Webseite. TEXT Sandro Letter

© Gerd Altmann / PIXELIO(1)

it dem Ende des Schuljahres M lassen wir auch unseren Web-Crashkurs ausklingen.


34

Lifestyle

Für Schönheit leiden? N

achdem eine einstürzende Kleider­ fabrik in Bangladesch hundert Menschen unter sich begrub, ist das Thema aktueller denn je: Menschen werden ausgebeutet, damit wir unsere Kleidung günstig einkaufen können. Meistens wird dieses Thema ignoriert, denn das Bild eines fröhlichen Shoppingtrips lässt sich nicht mit dem einer erschöpften und hart arbeitenden Näherin vereinen. Ignoranz oder schlichtweg Unwissenheit können Gründe sein, warum man nicht auf faire Mode zurückgreifen will. TEXT Erika Gruber

Mehr ausgeben?

Ein weiterer Grund ist der Kostenfaktor: faire Mode ist natürlich teurer als eine Massenproduktion. Außerdem ist umweltfreundliche Mode meistens nur im Internet erhältlich - vor allem für die ältere Generation ein umständliches Unterfangen.

All diese Probleme scheinen unwichtig im Vergleich zu dem Leid der Näher­ Innen und wenn man sich bewusst damit beschäftigt, findet man unzählige Alternativen zur konventionellen Kleider­produktion. Das Angebot muss nicht zwangsweise altmodischer sein, aber natürlich ist es „anders“ und teurer. Allerdings stehen faire Mode und Ökomode auch für eine andere Einstellung, ein anderes Lebensgefühl: Wer bewusster kauft und bereit ist, für Qualität und faire Produktion mehr auf den Tisch zu legen, macht sich auch von der Schnelllebigkeit der Modewelt unabhängig. Man entwickelt sozusagen automatisch seinen eigenen Stil und das ist auch gut so. Aber wollen wir wirklich auf günstige Mode verzichten? Oder ist es uns lieber mit dem Trend zu gehen, indem wir andere Menschen indirekt ausbeuten? © Daniel Rennen/PIXELIO (1)

Sudoku für InsiderInnen 3 6 5

2

5 9

5

8

4

3

4 8

6

9

9

8

8

2

7

9 3

6 2

4 5

5

4

1

2

9 5

7

3

8

7

5 2

6

4

2 1

MITTEL

1

5

1

3

8

7 2

4

2

2 1

9 6 SCHWER


CHS Termine

CHS Insider

35

Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen jederzeit möglich.

14. Juni 2013

28. Juni 2013

Feierliche Überreichung der Maturazeugnisse

Notenkonferenzen für alle Klassen

16 Uhr für 5BHW, 5DHW 18 Uhr für 5KMD, 5AHW und 5CHW

unterrichtsfrei ab 12:15 Uhr

für alle Schul­klassen

17. Juni 2013 Diplomprüfung + Überreichung der Zeugnisse

1. Juli 2013 4 Std. Unterricht ab der 5. Stunde unterrichtsfrei

25. Juni 2013

2. Juli 2013

Feierliche Überreichung der Zeugnisse

Aktionstag am CHS

für 4AKK

16:30 Uhr: 3AMW, 3BMW 17:30 Uhr: 5AHK, 5AHM

26. Juni 2013 Ende der Prüfungs­ zeit um 13:00 Uhr

Prüfungen danach nur mit Genehmigung der Direktion

für alle Klassen

„Play for Kenia“ ein Projekt d. Schülerunion

Aufnahmeprüfungen 3. Juli 2013 Alternativer Kulturund Sporttag für alle Klassen

Aufnahmeprüfungen

27. Juni 2013

4. Juli 2013

Abschlussmesse

Klassenvorstands­stunde(n)

Ökumenische Feier in der evang. Kirche im Stadtpark in der 1. Std.

für Organisatorisches und Reinigung der Klassen

5. Juli 2013

6. Juli - 8. Sept. 13

Zeugnisverteilung

Sommerferien

in der 1. Std. durch KV

Erholsame Ferien!

Bezahlte Anzeige

Bezahlte Anzeige

und aus diesem Grund


Auf Wiederlesen!

Das war 2012/2013! 5 Ausgaben, rund 160 Seiten, mehr als 2000 Exemplare, mehr als 3000 Euro Druckkosten, rund 1000 Euro freiwillige Spenden, rund 2000 Euro Sponsorengelder, weit mehr als 700 Stunden Redaktions- sowie Organisationsarbeit mit mehr als 15 Redakteurinnen und Redakteuren.

Das sind Zahlen, welche die Entwicklung des „CHS Insider“ in diesem Schuljahr beschreiben. Wir wollen ein Resümee ziehen und bedanken uns bei all unseren Leserinnen und Lesern für ihre Treue.

Wir haben mit dem „CHS Insider“ versucht, so viele Themen wie möglich einzufangen und eine breite Palette an Informationen zu bieten. Wir hoffen, dass uns das ein wenig gelungen ist.

(1 er sid In HS i/C tz oi aM el ni

... oder besser „Wer macht weiter?“ Es war die Idee von fünf SchülerInnen, eine Schülerzeitung für das CHS zu gestalten und es ist der Wunsch dieser SchülerInnen, dass das Kapitel „CHS Insider“ auch in Zukunft an der Schule weiterge­schrieben wird. Nachdem die 4. KMD im nächsten Schul­jahr zur 5. KMD wird und sich auf den Abschluss konzentrieren wird, liegt es an den nachfolgenden Klassen (nicht zwingend KMD), wie es weitergehen soll. Für Fragen und bei Problemen stehen wir gerne zur Verfügung und hoffen auf engagierte SchülerInnen, die die Aufgabe in die Hand nehmen wollen. Wir hoffen auf ein „Wiederlesen“ und wünschen allen „InsiderInnen“ einen wunderschönen Sommer und allen ProfessorInnen und SchülerInnen des CHS erholsame Ferientage.

Da

Es war wie jedes Schuljahr ein Jahr mit vielen Höhepunkten - denken wir an die Ballspielwoche der 2. BHW, den Tag der offenen Tür im Dezember 2012, den CHS-Ball, tolle Ergebnisse bei Fremdsprachen- und Redewett­bewerben, den Sieg beim Filmwettbewerb, das Projekt „Im Auftrag des Patriarchen“, Erfolge in div. Sportdisziplinen, die COOLPräsentation, Sprachen­projekte wie Leonardo, und viele weitere Erfolge der Schule, die hier gar nicht alle Platz hätten. Wir gratulieren allen SchülerInnen, die in diesem Schuljahr herausragende Leistungen gezeigt haben.

)

Was hat uns bewegt? Wie geht es weiter?

©

36

Das InsiderRedaktionsteam.

© CHS Insider (4)


CHS Insider: Sommer 2013