Page 1


WOHLBEFINDEN HAT EINEN NAMEN.

Es gibt keine Kompromisse, wenn es um Ihre Gesundheit geht. Der Name KLAFS steht seit über 80 Jahren für Qualität, Design und Kompetenz. Unsere Spezialisten kreieren private Saunaräume oder ganze Wellnessanlagen individuell auf Sie abgestimmt. Funktionalität und Design sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wohlgefühl für alle Sinne. Lassen Sie sich bei einem Besuch in unseren Ausstellungsräumen inspirieren. Wir sind ganz in Ihrer Nähe: www.klafs.ch. Unseren Katalog erhalten Sie kostenlos unter 00800 66 64 55 54.

KLAFS AG I Oberneuhofstr. 11 I 6342 Baar I www.klafs.ch

Ins.Seehof_Magazin_210x297mm.indd 1

02.07.13 16:10


Ein altes Haus? Ich gebe es zu: Ich bin ein altes Haus. Sprich: lange schon im Business (es ist die Rede davon, dass ich der amtsälteste Hoteldirektor in Davos überhaupt sei). Und ich liebe meinen Beruf als Gastgeber über alles. Seit meiner Berufslehre als Koch ist mir klar: Hoteldirektor zu sein ist mehr als ein Beruf. Es ist eine Berufung. Oder bei welcher Arbeit trifft man auf mehr Menschen und Kulturen als in der unsrigen? Das ist ein absolutes Privileg. A propos: Ich habe zugleich das Glück, meine Passion in einem altehrwürdigen Haus ausleben zu dürfen. Oder wer kann schon von sich behaupten, dass er in einem der ältesten Hotelbetriebe der Schweiz arbeite? Ist doch der «Seehof» so alt wie die Eidgenossenschaft und – amtilch beglaubigt – erstmals 1291 in Urkunden erwähnt. Auf diesem soliden Fundament bauen wir auf. Diese urschweizerische Tradition des Gastgebertums wollen wir heute, im 21. Jahrhundert, leben. Tagtäglich. Und es hat sich viel getan in diesem Gemäuer. Seit das Hotel Seehof (wieder) in den Händen der Familie Götz ist, erst recht. Sie hat dem Haus den verdienten Glanz zurückgegeben und in den letzten zwei Jahren über 10 Millionen in den Betrieb investiert. Nun kann man wieder mit Fug und Recht behaupten: Es ist das erste Haus am Platz, sprich, wenn man vom Flüela oder Wolfgang her in Richtung Davos-Platz fährt, steuert man unweigerlich auf unser Boutique-Hotel am gleichnamigen Seeli zu. Und da bin ich wieder beim Anfang: Weil unser «altes» Haus so einen guten Ruf geniesst, versammelt sich hier Jahre für Jahr auch die Weltprominenz. Der «Seehof» ist das WEF-Hotel schlechthin. Unvergesslich ist der Davoser Handshake von Perez und Arafat in unseren vier Wänden. Diese Faszination steckt in unserer Arbeit. Mein Team und ich geben das Beste, damit man auch noch in 700 und mehr Jahren vom «Seehof Davos» spricht. Vielen Dank für Ihren Besuch und Ihr Interesse an unserem Haus. Jean-Pierre Galey, Gastgeber

INHALT 4 Die Geschichte des Hotel Seehof Davos

17 Küchenchef – Martin Bieri

30 BellaVita Wellness

10 World Economic Forum

18 Panoramarestaurant – Andreas Bursch

34 Seminare & Events – Jasmin Burkhalter

12 Ihr Gastgeber und Hoteldirektor

20 Restaurant Chesa – Nicole Schneider

36 Spezielle Hotel-Packages

22 Hotelbar & Lounge – Heidi Hauenstein

37 Freizeittipps in und um Davos

14 Amrein´s Seehofstübli – Armin Amrein

24 Hotelrezeption – Marion Speichinger

38 Lage und Anfahrt,Impressum

16 Vizedirektorin – Edda Knöpfli

26 Hauswirtschaft – Claudia Perrot

Jean-Pierre Galey

3 16:10


Die Erfolgsgeschichte des «Hotel Seehof Davos» Davos ist weltbekannt: Höhenkurort der ersten Stunde, Wirkungsort von Grössen wie Thomas Mann oder Ernst Ludwig Kircher, Heimat des ersten Skilifts und Sitz des eidgenössischen Schnee- und Lawinenforschungsinstituts. Als eines der ältesten Hotels der Schweiz ist das Hotel Seehof Davos der Dreh- und Angelpunkt im berühmten Luftkurort. Direkt an der Promenade gelegen und mit einer atemberaubenden Aussicht auf die Davoser Bergwelt – im ersten Haus am Platz versammelt sich seit jeher die Welt. VOM MITTELALTERLICHEN WOHNTURM ZUM PATRIZIERHAUS Heute blickt das Hotel Seehof Davos auf eine über 700-jährige Geschichte zurück. Eine Geschichte voller Anekdoten, Pioniere, Ideen, Leistungen und Visionen. Erstmals erwähnt wurde der Seehof in Davos im Jahre 1291 – genauer gesagt der mittelalterliche Wohnturm, an dessen Stelle sich das heutige Kaminzimmer befindet. Durch einen Ausbau zum «Gut am See» und später zu einem Wohnhaus im BauernhausStil wurde das «Haus am See im Dörfli» nach und nach erweitert. Die Adels-Familie Sprecher von Bernegg, die das Haus ab dem 17. Jahrhundert fast 200 Jahre

Das Traditionshaus blickt zurück auf eine lange

lang besass, verlieh dem Seehof durch

Geschichte: Bereits seit 1869 empfängt es Ferien- und

den Anbau eines Gebäudeflügels und

Geschäftsreisende an der Promenade der berühmten

durch einen einheitlichen Innenausbau

Bergstadt Davos.

das Aussehen eines herrschaftlichen Patrizierhauses.

EIN TRADITIONS-GASTBETRIEB SEIT 1869 1865 erbte Georg Stifler den Seehof von der Familie Abraham Buol, welche dort als Nachfolger der Familie Sprecher gelebt hatte. Mit Stifler brach für das alte Herrenhaus eine neue Zeit an: 1869 eröffnete es als Kurpension mit 30 Zimmern und war von da an ein Anziehungspunkt für Kurgäste von nah und fern. Unter der Regie von Georg Stifler erlebte der Seehof eine wahre Blütezeit. Der Kurbetrieb wurde vorerst durch einen Liegepavillion auf der Südwestseite erweitert. Diesen versetzte Stifler jedoch schon nach wenigen Jahren auf das eigene Grundstück südlich der Kirche und baute das Hotel aus. 1872 wurde es um einen Trakt im Süden, um einen Zwischentrakt mit Speisesaal sowie um ein Badhaus auf der Nordseite erweitert. Neu verfügte die «Pension zum Seehof» über 62 Zimmer, fünf Gesellschaftsräume mit

4


Der Seehof war schon immer mittendrin im Davoser Geschehen. Umso mehr mit der Eröffnung der Parsennbahn, zu der das Hotel seit jeher einen direkten Zugang besitzt.

Billard, Veranda und grosser Terrasse mit Glasgalerie und war somit ein Höhensanatorium ersten Ranges. Mit allem Komfort und allen Kurmitteln ausgestattet, bot das Hotel anno 1886 Luxus pur. Dementsprechend lang war auch die damalige Gästeliste. Die Verbindung zwischen Tradition und Moderne, von gesundem Landleben und städtischem Luxus war zukunftsweisend und prägt auch heute noch das Ambiente des Hotel Seehof Davos.

VOM SANATORIUM ZUM SPORTHOTEL Kurz nach der Entstehung eines neuen Stockwerks und dem Bau eines stattlichen Turmes als Haupteingang, ging der Seehof 1889 in den Besitz von Willem Jan Halsboer über. Gemeinsam mit dem Mediziner Dr. Carl Spengler setzte sich Halsboer für die Förderung von Davos als Kurort und den damit zusammenhängenden Bau einer Eisenbahnstrecke von Landquart durch das Prättigau bis nach Davos Dorf ein. Seine Wirkzeit als Direktor des Seehofs dauerte insgesamt fünf Jahre und fand ein Ende durch die Übernahme des Sanatoriums durch die Kurhaus Seehof AG im Jahre 1903. Mit der Bahn kam auch Bewegung ins Geschäft, oder besser gesagt in das Wintersportgeschäft. Schon Ende des 19. Jahrhunderts versuchten sich weltgewandte Reisende mit den ersten Gehversuchen auf Brettern im Davoser Schnee und markierten damit den Beginn des Wintersports in Davos und in der Schweiz. Paul Schlösser, dessen Familie den Seehof von 1912 bis 1951/52 besass und führte, stattete den Seehof vollständig mit Fliesswasser aus, liess die ersten eingebauten Privatbäder installieren und schuf das Restaurant «Seehofstübli». Ausserdem setzte sich Schlösser dafür ein, Davos neben seiner Funktion als Kurzentrum auch als Dreh- und Angelpunkt des Sports zu etablieren. So unterstützte er verstärkt den immer populärer werdenden Skitourismus und den Bau der Parsennbahn. Mit der Eröffnung beider Sektionen der Parsennbahn am 1. Dezember 1932, welche von da an Davos mit dem Weissfluhjoch verband, wurde das Sanatorium nach neuerlicher Totalsanierung schliesslich zum Sporthotel Seehof. Ein Highlight, das bis heute erhalten ist, stellte der direkte Zugang vom Seehof zur Parsennbahn dar. Nach dem

5


unterwarteten Tod von Paul Schlösser 1948 folgten turbulente Zeiten mit einigen Besitzerwechseln und politischen Diskussionen.

IM NEUEN GEWAND ANFANG DER 1990ER Im Jahr 1987 wurde der Seehof an die «Drei Punkt Verwaltungs AG» verkauft. Zwei Jahre später begann der Neu- und Umbau des Hauses. Mit der Neueröffnung zur Wintersaison 1991/92 hatte Davos seinen alten Treffpunkt im neuen Gewand wieder. Die Architektur, die bei diesen Renovierungsarbeiten entstand – schon damals durchgeführt von der heutigen Besitzerfamilie Götz –, ist eine zauberhafte Symbiose zwischen Tradition und Moderne. Bei dem Umbau wurde der vordere, der Promenade zugewandte Hausteil gänzlich neu konzipiert. Auch der aus dem ehemaligen Wehrturm entstandene, an der Dorfstrasse liegende Bereich wurde aufwendig restauriert. Der in Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege restaurierte Ostflügel symbolisiert die Vergangenheit, der Neubau repräsentiert die Zukunft. Damit war der Seehof nicht nur eines der ältesten, sondern auch eines der modernsten Hotels der Alpen und auf dem besten Weg wieder ein Haus von hohem Rang und Namen zu werden.

DAS ARABELLA-SHERATON HOTEL SEEHOF Die Arabella Hotel AG kaufte das Hotel Seehof 1999 und führte die Modernisierung des Hauses fort. In dem damals neu als «ArabellaSheraton Hotel Seehof» benannten Hotel wurden in den folgenden Jahren ein Wintergarten gebaut, die Hotelzimmer im Neubau sowie im Haupthaus und Réduit renoviert und das Mobiliar erneuert. Zudem erfolgten die Eröffnung des Wirtshauses «Paulaner's» mit einer Sonnenterrasse und die Neugestaltung des Wellnessbereiches.

DER SEEHOF ALS FAMILIENBETRIEB MIT SEELE Im November 2011 wurde das Hotel Seehof offiziell an die Hotel Seehof Davos AG übergeben. Die Eigentümerin der AG ist die Familie Götz, oder besser gesagt die Gebrüder Alexander und Thomas Götz, womit sich der Seehof wieder in selbiger Familienhand befindet, welche ihn bereits Anfang der 1990er Jahre zu einem Juwel umgestaltet hatte. Das Haus wird seither als gepflegtes und traditionsreiches 4-Sterne-Superior Hotel weitergeführt. Um Gästen den Besuch noch ansprechender zu gestalten, investierte die Eigentümerfamilie rund 10 Millionen Franken in eine Komplett-Renovation in drei Etappen. Nach der ersten Umbauphase im Frühjahr 2012 wurde auch im Anschluss an die Sommersaison 2012 nochmals intensiv am Hotel gearbeitet. Bei einer festlichen Eröffnung am 24. November 2012 erstrahlte der Seehof auf die Wintersaison 2012/13 wieder in neuem Glanz.

DER NEUE SEEHOF IM UMBAU-PROZESS Die Erweiterung des Wintergartens im Panorama Restaurant ist von Aussen das prägnanteste Merkmal des Umbaus. Noch intensiver können Gäste und Besucher des Restaurants seitdem an den vier Jahreszeiten und am Leben auf der Davoser Promenade teilhaben. Gleich nebenan findet der Hotelbesucher ein weiteres Bijou vor: die komplett neu eingerichtete und vergrösserte Lounge im Barbereich, die zum

6


Glanzvoll erstrahlt das Traditionshaus nach einer aufwendigen KomplettRenovation. Das stimmige Gesamtkonzept begeistert auf den ersten Blick. entspannten Verweilen einlädt. Zu einem wesentlichen Treffpunkt und zugleich zur Stimmungsoase avanciert der ebenfalls umgestaltete Empfangsbereich. Das helle und einladende Entrée wird von zwei imposanten Murano-Lüstern gekrönt und lädt zu einem Stelldichein in der gediegenen Hotellounge. Liebhaber des Sonnenbades und der frischen Luft können sich an der neuen Chesa-Sonnenterrasse erfreuen. Die grösste Sonnenterrasse in Davos präsentiert sich neu als stylischbequeme Lounge und lockt Après-Ski-Geniesser zum gemütlichen Verweilen und Plaudern nach dem Sport. Weiterhin bieten im Neubau die renovierten und hell gestalteten Räumlichkeiten mit Arvenholz ein harmonisches und stilvolles Interieur für Geschäftsreisende und Touristen. Eine Mehrzahl der Zimmer wurde in der zweiten Umbauetappe stilvoll und detailgetreu renoviert. Diese muten nun heller und luftiger an und versprühen durch den Einsatz von Holzelementen viel Behaglichkeit. Viel Original-Kunst und einzigartige Schaustücke des Bündner Kunsthandwerks kamen hier zum Einsatz. Warme Gold- und Rottöne dominieren die Farbpalette der Zimmerausstattung und geben gleichermassen im gesamten Haus den Ton an. Ein besonderes Highlight ist das ganz in Arvenholz gehaltene Turmzimmer, welches durch seinen wunderbaren Duft auch den Geruchssinn zu verzücken vermag. Auch die Tagungsräume wurden modernisiert und um den ebenfalls mit Arvenholz gestalteten Salon Kirchner erweitert. In diesem Bereich besteht nun auch viel mehr Spielraum für gediegene Bankette.

KULINARISCHE GIPFELERLEBNISSE DURCH NEUES GASTRO-KONZEPT Eine Neuorientierung erfuhr auch der Küchenbereich des Hotels. Mit der Verpflichtung des Spitzenkochs Armin Amrein wurde zur Wintersaison 2012/13 ein gänzlich neues Gastronomie-Konzept lanciert. Im neuen Gourmetrestaurant «Amrein's Seehofstübli» führt der über die Grenzen hinweg bekannte Starkoch das Zepter und kreiert krönende Genüsse am Küchenherd. Damit verwöhnt der Schweizer Küchenmeister – vorgängig mit 17 Gault&Millau-Punkten und 1 Guide Michelin Stern gekürt – Feinschmecker aus aller Welt. Neben Amreins Kochkünsten profitieren Gäste und Besucher ausserdem von der edlen und doch sehr gemütlichen Atmosphäre des durch Arvenholz verkleideten Restaurants, sowie von einem angrenzenden und begehbaren Weinschrank, wo so einige feine Tropfen lagern. In der dritten und letzten Umbau-Etappe, die im Herbst 2013 stattfand, wurden die verbliebenen Hotelzimmer renoviert und der Wellnessbereich «Bella Vita» komplett erneuert. Damit hat sich eines der ältesten Hotelbetriebe der Schweiz nun endgültig in eine echte Perle der Alpen verwandelt und ist bereit für eine grosse Zukunft zwischen Tradition und Moderne.

7


Umbau Hotel Seehof

Projektierung und Realisierung

DIAG Ausgeführte Arbeiten:

KUNSTHARZBELÄGE Walo Bertschinger AG Raschärenstrasse 21 7004 Chur

Davoser Ingenieure AG HocHbAu – TIeFbAu – GeoTecHnIscHe berATunG Mühlestrasse 5, 7260 Davos Dorf

Tel. 081 258 33 00 Fax 081 258 33 01 E-Mail: walo.chur@walo.ch

Tel. 081 410 15 20 / Fax 081 410 15 30 www.diag-ing.ch / info@diag-ing.ch

Nuotcla & da Silva Fassadengestaltung und Restaurierung Fassadangestaltung an Neu- und Altbauten Restaurierungsarbeiten an traditionellen Häusern im Engadin und Umgebung (Scraffito, Malerei und konventioneller Verputz) Kirchenrestaurierungen (Malerei, Stukkatur, Scraffito) Paulin Nuotcla  Jassa 48  7542 Susch  Tel. 079 638 16 65

Jorge da Silva  Via Ruinatsch 18  7500 St. Moritz  Tel. 079 306 31 37

8


Publireportage

Kunz AG: Ihre Experten für anspruchsvolle Aufträge Als

Hotel

den. Beim Ausbau der Küchen waren

Auf diesem Weg möchten wir uns bei der

Seehof Davos waren wir sehr erfreut,

langjähriger

für uns insbesondere der eng gesteckte

Familie Götz als Eigentümerin des Ho-

als wir für die Renovationsarbeiten

Zeitplan und die Anpassungsarbeiten an

tels Seehof für das entgegengebrachte

des Hotels im Bereich der Sanitär- und

die bestehende Installation die grössten

Vertrauen recht herzlich bedanken und

Heizungsinstallationen

Hürden, die wir zu meistern hatten.

hoffen auch weiterhin auf eine gemein-

wurden.

Die

Partner

des

berücksichtigt

Umbauarbeiten

haben

same Zusammenarbeit.

sich als hochinteressant und sehr an-

Mit den Nasszellen der Konferenzräume

spruchsvoll erwiesen.

wurden zeitgemässe und sehr edle WC-Anlagen in gehobenem Standard

Nach den Umbauarbeiten in diversen

erstellt. Diese wurden behindertenge-

Hotelzimmern, welche neu gefliest und

recht und rollstuhlgängig angepasst.

mit Naturstein abgeschlossen wurden, konnten mit den eigentlichen Heraus-

Im

forderungen, dem Umbau der Küchen

unsere

und des Wintergartens begonnen wer-

gefordert. Um ein Beschlagen der ver-

Wintergarten

wurde

Heizungsabteilung

vor

allem

technisch

glasten Hüllen zu verhindern, mussten Bodenheizung und Konvektoren speziell ausgelegt werden. In Kombination mit

Landstrasse 44, 7252 Klosters Dorf

der Lüftungsanlage konnte ein topmo-

Telefon 081 410 22 00

dernes System realisiert werden. Promenade 14, 7270 Davos Platz Alles in allem können wir auf ein gelun-

Telefon 081 410 65 65

genes Projekt zurückblicken, welches unser Know-how positiv ergänzt hat.

www.kunz.ch

Werdenstrasse 84 + 86 CH-9472 Grabs Telefon +4181 772 28 11 Telefax +4181 771 48 24

www.lippuner-emt.com

Ideen für Menschen und ihre Umwelt

9


Das World Economic Forum in Davos Das alljährlich Ende Januar in Davos ausgetragene World Economic Forum (WEF) ist die Flaggschiffveranstaltung der gemeinnützigen Stiftung gleichen Namens. Das Jahrestreffen stellt eine wertvolle Plattform für die schweizerische Aussenpolitik dar und gilt zudem als eine der wichtigsten wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Veranstaltungen in der Schweiz. Bereits seit 42 Jahren lockt das weltweit bekannte Weltwirtschaftsforum jedes Jahr aufs Neue Politiker und Manager aus aller Welt nach Davos. 1971 lud Klaus Schwab, damals Professor für Unternehmenspolitik an der Universität Genf, erstmals 444 Führungskräfte westeuropäischer Firmen zum ersten «European Management Symposium» ins neu erbaute Davoser Kongresszentrum ein. Ziel der von Schwab gegründeten gemeinnützigen Stiftung mit Sitz in Genf war es, europäischen Unternehmen die Managementpraktiken der Vereinigten Staaten nahe zu bringen. Und so versammelten sich jeweils im Januar führende europäische Wirtschaftsvertreter zum Jahrestreffen in Davos. Im Laufe der folgenden Jahre wurde der Fokus von Managementfragen auf wirtschaftliche und soziale Themenbereiche ausgeweitet, sodass das European Management Forum seinen Namen 1987 schliesslich zu «World Economic Forum» änderte.

DAS WELTWIRTSCHAFTSFORUM IM HIER UND JETZT Heute, mehr denn je, kommen Jahr für Jahr international führende Wirtschaftsexperten, Politiker und Vertreter von Wissenschaft, Nichtregierungsorganisationen, Religion und Medien beim WEF zusammen. Die Gäste nehmen im Rahmen der fünftägigen Veranstaltung an rund 220 Sitzungen des offiziellen Programms teil, wo über aktuelle globale Fragen der Wirtschafts-, Gesundheits- und Umweltpolitik diskutiert wird. In den diversen offiziellen Veranstaltungen werden wichtige Fragen von globaler Bedeutung behandelt und mögliche Lösungsansätze für Anliegen wie Armut, Konflikte, internationale Handelshemmnisse oder Umweltprobleme gesucht. Rund 500 Internet-, Print-, Radio- und TV-Journalisten nehmen am WEF teil und berichten von den Entwicklungen des Jahrestreffens.

THE SPIRIT OF DAVOS Davos als verhältnismässig kleiner Austragungsort bietet durch seinen simplen Charakter einen idealen Rahmen für ungezwungene Meetings. Das dörfliche Ambiente und die umschliessende, imposante Bergwelt sorgen für den vielfach zitierten «Spirit of Davos» – das Gefühl, nur ein kleiner Teil eines Ganzen zu sein. In der

10


Am 27. Januar 2013 fand das 43. Jahrestreffen des World Economic Forum statt. Über 2 500 Teilnehmer besuchten dieses WEF, darunter mehr als 1 500 hochrangige Manager aus rund 100 verschiedenen Ländern. Weiterhin nahmen über 40 Staats- und Regierungschefs teil.

Kongressstadt auf 1 560 Metern über dem Meer spielt die Natur trotz der städtischen Infrastruktur nach wie vor die Hauptrolle. Diese besondere Atmosphäre ermöglicht es den Kongressteilnehmern schon seit jeher, Kompromisse und Lösungen zu finden, die andernorts undenkbar gewesen wären. Es überrascht deshalb nicht, dass hier während des Weltwirtschaftsforums neben Empfängen von verschiedenen Unternehmen und Staaten auch viele informelle Treffen stattfinden. Networking in einem entspannten Umfeld ist hier die Devise.

EIN NEUTRALES FORUM FÜR KONFLIKTLÖSUNGEN Seit der Entwicklung des WEF zu einem Lösungspfeiler für internationale Konflikte nutzen führende Politiker Davos als neutrale Plattform. So wurde hier zum Beispiel 1988 die «Davos Declaration» unterzeichnet, die in letzter Minute den Beginn eines Krieges zwischen Griechenland und der Türkei verhinderte. Beim WEF 1992 traten der südafrikanische Präsident Frederik Willem de Klerk, Nelson Mandela und Mangosuthu Buthelezi erstmals gemeinsam ausserhalb Afrikas auf. Und beim Jahrestreffen 1994 unterzeichneten der israelische Aussenminister Shimon Peres und der PLO-Vorsitzende Jassir Arafat einen Vertragsentwurf über Gaza und Jericho – im Hotel Seehof.

HOTEL SEEHOF DAVOS ALS WICHTIGER STÜTZPFEILER DES WEF Das Hotel Seehof Davos ist als Partner eng mit der Geschichte des World Economic Forums verbunden und zählt zu einem der wichtigsten Dreh- und Angelpunkte. Seit 1991 gehört der Seehof nunmehr zu den Key-Hotels des WEFs und versammelt seither alles, was Rang und Namen hat. Das Hotel erfreut sich nicht nur an der vielfach langjährigen Kundschaft, die zahlreiche exklusive Dinner, Cocktailpartys und andere Festivitäten organisiert, sondern gilt auch als Treffpunkt für Spitzenpolitiker und Hollywoodstars. Das Gästebuch des Hotels ist voll mit Namen schillernder Prominenz. Über Jahrzehnte sind hier unzählige Persönlichkeiten von Weltrang zusammengekommen: Bill Clinton, Angela Merkel, Ban Ki-moon und Wladimir Putin gaben sich im Seehof schon die Ehre. Der gemeinsame Aufenthalt von Yassir Arafat und Shimon Peres im Hotel Seehof 1994 war sicherlich eines der eindrücklichsten Ereignisse in 140 Jahren Hotelgeschichte. In bester Gesellschaft befinden sich auch Prominente aus Film und Fernsehen. So genossen hier schon Angelina Jolie und Richard Gere den Charme eines 4-Sterne-Superior-Hotels. Das 44. WEF im Jahr 2014 findet vom 22. bis 26. Januar statt. Dann herrschen in der Touristenmetropole Davos wieder strikte Sicherheitsvorkehrungen. Jedes Gepäckstück, jedes Fahrzeug und jede Person werden genau kontrolliert – nicht umsonst ordnet man das Hotel Seehof zu einer der am schärfsten bewachten WEF-Sicherheitszonen zu.

11


Hoteldirektor und Gastgeber Jean-Pierre Galey Jean-Pierre Galey ist bereits seit über 20 Jahren als Hoteldirektor in Davos tätig. Am 1. September 2004 übernahm der diplomierte Hotelier und Gastgeber der guten alten Schule die Leitung des Hotel Seehof Davos. Das Markenzeichen des Branchenkenners ist Innovation mit nachhaltigem Anspruch. Und dafür setzt er sich tagtäglich in «seinem» Traditionsbetrieb Hotel Seehof Davos ein. Jean-Pierre Galeys beruflicher Werdegang hält viele Höhepunkte für den erfahrenen Hotelier parat. «In der Jugend war dies beispielsweise die Lehrabschlussprüfung in einem führenden Gourmet-Restaurant, der «Eichmühle» in Wädenswil», erzählt Galey. Auch das Kennenlernen von grossen und interessanten Persönlichkeiten wie Nelson Mandela oder Königin Rania von Jordanien habe natürlich einen starken Eindruck bei ihm hinterlassen. Zu den persönlichen Highlights des Hoteldirektors zählen aber auch die Saisonabschlüsse. «Es ist jedes Mal ein Höhepunkt, wenn man glücklich auf die Saison zurückschaut, die man gemeinsam mit einem guten

«Das gesamte Team trägt jeden Tag dazu bei, dass

Team hinter sich gebracht hat», verrät

der Seehof auch weiterhin seinen Status als

er mit einem Lächeln.

Individualhotel mit Schweizer Gastfreundschaft auf Topniveau inne hat.»

Nach

Jean-Pierre Galey, Direktor Hotel Seehof Davos

Davos

kam

Jean-Pierre

Galey

1981 als Personalchef. Fünf Jahre und einen Auslandsaufenthalt später war er Vizedirektor im «Pöstli». Abermals vier

Jahre später wurde er zum Generaldirektor und Koordinator des «Central Sporthotel» und «Hotel Derby» ernannt und führte beide Häuser bis 1999. Anschliessend amtete er vier Jahre lang als Direktor im Davoser «Central Sporthotel», bevor Galey 2004 schliesslich die Leitung des ArabellaSheraton Hotel Seehof sowie ArabellaSheraton Hotel Derby, wie beide damals noch hiessen, übernahm.

DER SCHIFFSKAPITÄN, DER DAS STEUER HÄLT Die Aufgaben des Hoteldirektors sind vielfältig. Metaphorisch gesehen ist Galey der Schiffskapitän, der das Steuer hält. Er ist für die Gesamtunternehmung verantwortlich, delegiert und koordiniert die einzelnen Abteilungen, engagiert die Abteilungsleiter, kümmert sich um die Budgetierung und ist auch im Bereich Sales & Marketing involviert. Seit der Privatisierung des Seehofs im Jahr 2011 ist

12


Galey «Gastgeber» anstatt wie zuvor «Manager», worüber er sehr glücklich ist. Er schätzt den guten Kontakt und die Zusammenarbeit mit der Besitzerfamilie. Dass er nun mehr Freiheiten hat und nicht mehr so stark an Standards eines internationalen Hotelkonzerns gebunden ist, weiss er zu schätzen. Man merkt sofort, dass der Direktor des 4-Sterne-Plus-Hotels eine persönliche Bindung zum Haus hat und sich mit dem Unternehmen identifiziert, samt der positiven wie auch der negativen Aspekte. «Das Hotel ist wie ein Teil von einem selbst. Für mich ist alles, was damit zusammen hängt, wichtig – von den Menschen bis zur einzelnen Tasse», verrät Galey. «Ich will hinter dem Produkt stehen können und hier kann ich das auch, weil im Seehof tatsächlich die prägenden Komponenten «Tradition und Moderne» vereint werden. Es ist eine Art «Klein-Palast» im traditionellen Sinne und gleichzeitig ein modernes Boutique-Hotel.» Viel Wert legt er auf Teamwork und engagiert sich als Generalist in allen Bereichen des Hauses. Anstatt eines autoritären Führungsstils bevorzugt Galey die Einbindung möglichst aller Mitarbeiter zur Lösung eines Problems. Ihnen lässt er auch genügend Freiraum, damit sie sich selbst engagieren können. Der Erfolg des Hotels und die hohe Zufriedenheit der Angestellten gibt Galeys Kurs Recht.

VORBEREITUNG UND ORGANISATION IST DIE HALBE MIETE «Als eines der ältesten Hotels in Graubünden und der Schweiz, welches nach aufwendigen Renovationen und Modernisierungen auch als eines der modernsten Hotels der Alpen gilt, zeichnet sich das Hotel Seehof durch den Leitsatz «Tradition und Moderne» aus», erläutert Jean-Pierre Galey. Die hervorragende Lage in Davos und die direkte Nähe zur Bergbahn tragen ebenfalls dazu bei, dass der Seehof nebst seinem Ruf als Tophotel in den Alpen auch als Key-Hotel beim WEF fungiert. Galey selbst hat mittler weile 27 WEFs hinter sich. Als Routinier kann ihn so schnell nichts mehr erschüttern. «Man muss es nehmen, wie es kommt.» Es gäbe immer neue Wünsche und Anforderungen, aber die jahrelange Erfahrung helfe ihm dabei, Ruhe zu bewahren. «Eine gute Vorbereitung und Organisation im Vorfeld ist die halbe Miete. Zudem kann ich mich auf mein langjähriges Team verlassen», so der Hoteldirektor. Aufregend sei es aber natürlich auch für ihn, die spannenden Persönlichkeiten, die zum WEF kommen, leibhaftig zu treffen und kennen zu lernen. Für die Zukunft des Hauses wünscht sich der Gastgeber des Seehofs, dass man es schafft, das Haus weiterhin als Top-Adresse für Gastfreundschaft und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zu positionieren. «Es wäre toll, wenn die Atmosphäre auch zukünftig so gut bleibt und wir das Motto «Sie kamen als Fremde und gingen als Freunde» erfolgreich fortführen können», so der sympathische Gastgeber.

13


Kochkünstler Armin Amrein Früher begeisterte er die Fernsehzuschauer Woche für Woche mit seinen Kochtipps, heute führt der stets charmante Küchenmeister das Zepter in «Amrein’s Seehofstübli». Das A und O eines Erstklassehotels ist eine herausragende Küche. Deshalb hat das Hotel Seehof Davos einen der renommiertesten Spitzenköche der Schweiz an Bord geholt: Armin Amrein. Gemeinsam mit dem Sternekoch wurde ein neues gastronomisches Konzept ausgearbeitet, neue Küchen und Lokalitäten gebaut und die Küchencrew er weitert. Zu Amreins Auszeichnungen an seinem letzten Wirkungsort, dem Walserhof in Klosters, gehören 17 Gault-Millau-Punkte, ein Michelin Stern, Triple-A bei Guide Bleu oder auch der vom Bertelmann-Verlag vergebene Titel als Restaurant des Jahres 2011. Als Küchenmeister auf höchstem Niveau ver wöhnt er Gourmetkritiker und Feinschmecker aus aller Welt ebenso wie Filmstars, Politiker und Royals – und seit der Wintersaison 2012/13 nun auch die Gäste des Seehofs. Wenn Sie Arvenholzstuben mögen, sind Sie im Seehofstübli genau richtig. Das Gourmetrestaurant wurde mit viel Liebe in typisch regionalem Stil eingerichtet und mit einer begehbaren Weinboutique er weitert, wo garantiert jeder einen Tropfen nach seinem Gusto findet. Armin Amrein verzaubert die Gäste hier nicht nur mit seiner Gourmetküche, sondern auch mit seinem Lächeln und seiner herzlichen Art. Herr Amrein, wie ist es, ein Restaurant mit dem eigenen Namen zu führen? Es erfüllt einen mit Stolz und Freude. Wenn man sich mit seinem Beruf identifiziert und ihn mit viel Begeisterung und Leidenschaft ausübt, so wie ich es tue, setzt man sich auch immer wieder Ziele. Die Vorstellung, ein Restaurant unter dem eigenen Namen führen zu können, war schon immer ein Traum von mir. Umso glücklicher bin ich, dass er wahr geworden ist. Sie haben die Küche des Hotels bereits in den 1990er Jahren zeitweise unterstützt. Wie war es für Sie, zurückzukehren? Es war wie eine kleine Rückkehr mit vielen Erinnerungen. Doch dadurch, dass der Eigentümer, Herr Götz, mir die Möglichkeit geboten hat, meine Ideen und Vorstellungen für das Seehofstübli und dessen Küche voll einzubringen und auch entsprechende Investitionen beim Umbau getätigt hat, war es auch ein aufregender Neubeginn. Dieser ist – so darf ich aus meiner Sicht wohl sagen – bis anhin sehr geglückt.

14


Sympathieträger par excellence: Im «Seehofstübli» begeistert Armin Amrein die Gäste neben seinen renommierten Kochkünsten insbesondere auch durch seinen Esprit.

Für welche Aufgabenbereiche sind Sie konkret zuständig? In meinen Aufgabenbereich fallen die Verantwortung und das Supervising für das Seehofstübli, wo ich als Küchenchef hinter dem Herd stehe. Für welche Art Küche steht «Amrein's Seehofstübli»? Für eine Küche, die stetig aufs Neue mit dem Aussergewöhnlichen zu überraschen vermag. Dabei versteht es sich von selbst, dass wir versuchen, nur hervorragende Qualität anzubieten – sprich ausschliesslich frische Produkte, von den besten Lieferanten, möglichst aus der Region. Dabei geht der Anspruch nie verloren, dass sich dem Gast trotz aller Experimentier-Freude das Einzelaroma der Zutaten erschliesst und sich erst in der Summe des ganzen Gerichts neue, ungeahnte Harmonien und Geschmackswelten eröffnen. Das Restaurantkonzept heisst «klein, aber fein», deshalb gibt es im Seehofstübli nur 30 Plätze. Durch die überschaubare Grösse können wir den Gast von A bis Z verwöhnen und ihm die volle Aufmerksamkeit schenken. Mir liegt viel daran, die Gäste stets zu begrüssen und/oder zu verabschieden. Wie stark muss man sich den Modeströmungen des Kochens fügen? Selbstverständlich gehört es zur Aufgabe eines Kochs, den neuen Entwicklungen gegenüber offen zu sein. Ich versuche immer wieder, diese Neuheiten in meine Kreationen einfliessen zu lassen, aber in der Art und Weise, dass ich mir selbst treu bleibe. Der reine Show-Effekt steht bei mir nicht im Vordergrund, sondern die Qualität und der Geschmack des Gerichts. Wie haben Sie denn das erste WEF im Seehof als Küchenchef erlebt? Es war eine spannende und aufregende Zeit mit vielen interessanten Begegnungen. Natürlich waren der Druck und der Arbeitseinsatz enorm, aber es ist auch eine Ehre und Freude für so viele prominente Gäste tätig sein zu dürfen. Toll ist es natürlich, wenn einem grosse Persönlichkeiten Anerkennung zollen, indem sie z.B. vom Tisch aufstehen, um sich für das Essen zu bedanken. In solchen Augenblicken stellt man fest, dass man sich diesen Respekt über lange Zeit erarbeitet hat. Was wünschen Sie sich für die Zukunft des Seehofs? Ich wünsche mir, dass wir den hohen Anspruch und die Qualität in jeglicher Hinsicht aufrecht erhalten und eventuell sogar noch steigern können. Und auch, dass jeder Gast glücklich und mit einem Lächeln an seinen Aufenthalt im Seehof zurückdenkt und immer wiederkommt.

15


Edda Knöpfli – Vizedirektorin Seit dem 1. September 2013 verstärkt Edda Knöpfli das Kaderteam des «Seehofs» und steht als neue Vizedirektorin dem Hoteldirektor Jean-Pierre Galey in der operativen Führung des Hotels zur Seite. Edda Knöpfli verfügt über langjährige Erfahrungen in der Hotellerie und im Gastgewerbe. Als gelernte Hotelfachfrau, legte sie während der letzten 15 Jahre sehr grossen Wert auf ihr berufliches Fortkommen und gezielte Weiterbildungen. Fachliche Diplome und der Besuch von betriebswirtschaftlichen und pädago-

«Ich freue mich schon, wenn das Hotel seine Türen für

gischen Hochschulen begleiteten sie

die Wintersaison öffnet, um die Gäste zu begrüssen, sie

neben ihrer Tätigkeit in der Hotellerie.

kennenzulernen und gemeinsam mit den Mitarbeitern

«Mein Ziel war es, in die Geschäfts-

für ihr umfassendes Wohl sorgen zu dürfen.»

leitung

Edda Knöpfli, Vizedirektorin

eines

renommierten

Hotels

zu gelangen. Im Grunde habe ich die letzten Jahre auf meine jetzige Position hingearbeitet», erzählt sie. Die letzten

drei Jahre verbrachte Edda Knöpfli im Engadin, wo sie als Training- und Quality Manager für zwei Fünfsterne-Hotels arbeitete. «Im Frühjahr 2013 bekam ich das Angebot, die Position der Vizedirektorin für das Hotel Seehof Davos zu besetzen. Damit erhielt ich die Chance auf eine neue Zukunft, in einem der schönsten und innovativsten Hotels in Graubünden.»

«HIER KANN ICH MEINE GANZE BERUFLICHE ERFAHRUNG EINBRINGEN» «Mein Aufgabengebiet ist sehr vielfältig und spannend, jeden Tag kommen neue Herausforderungen auf mich zu, jeden Tag lernt man neue Menschen kennen, die alle unterschiedliche Bedürfnisse haben», erklärt Edda Knöpfli. Teil der Arbeit sei es auch, Abteilungsleitern, wo nötig, Unterstützung zu bieten, um gemeinsam die Abläufe zu verbessern, neue Ideen anzuregen oder zu kreieren. «Durch die immensen Investitionen der Familie Götz, ist das Hotel auf ein sehr hohes Niveau aufgestiegen. Die Zeit ist reif, auch die «Softfaktoren» auf dieses hohe Niveau zu bringen. Für mich heisst es nun, in allen Bereichen das Tüpfelchen auf dem «i» herauszufinden, zu schulen oder zu initiieren. Auch der Betreuung unser Gäste wird grösste Aufmerksamkeit gewidmet werden. Die Schaffung einer neuen Stelle des klassischen Concierge ist eine dieser Massnahmen.» Ein grosses Plus sei hierbei, dass das Hotel in Privatbesitz ist. «Dies lässt schnellere und gezieltere Handlungen zu, sodass wir eher auf Trends und auf Individualitäten reagieren können. Hier wird die Passion für die Hotellerie und die Gästebetreuung gross geschrieben!»

16


Martin Bieri – Küchenchef Martin Bieri ist für den Bereich der Hauptküche zuständig. Von hier aus bedient der Küchenchef die Restaurants Chesa und Panorama sowie die verschiedenen Anlässe, die im Hotel stattfinden. Für eine gute Hotelküche bedarf es neben Kochtalent auch einer guten Organisation. Im Hotel Seehof Davos übernimmt diese Aufgabe Martin Bieri. Im Tagesgeschäft überwacht der Küchenchef die einzelnen Schritte der Produktion und Fertigung, schult und bildet die Mitarbeiter stetig in möglichen Schwachpunkten weiter. Ein Hauptaufgabenbereich ist natürlich auch die Erstellung der Speisekarten und Menüs für die Restaurants Chesa und Panorama ebenso wie für diverse hotelinterne Events und Veranstaltungen. «Eine der grössten Herausforderungen des Jobs ist es, die unterschiedlichen Kundenwünsche getreu dem Motto «Nichts ist unmöglich» zu erfüllen», erklärt Bieri und fügt gleich hinzu: «Nichtsdestotrotz geben wir im Hotelalltag natürlich alles, um jeglichen Gästewünschen ebenso wie denen unserer Besitzerfamilie nachzukommen.»

«MAN MUSS NICHT JEDEN HYPE MITMACHEN» Das Leitmotiv des Seehofs – die Verbindung von Tradition und Moderne – spiegelt sich im Speiseangebot wider. «Die Basis unseres Kochens ist die klassische, traditionelle Küche. Diese spicken wir mit internationalen Elementen, sodass geschmacklich traditionell-moderne Menüs entstehen», erzählt Martin Bieri. Jedem Hype müsse man sich aber auch nicht fügen, so Bieri. «Ich behalte Modeströmungen im Auge und sinnvolle Elemente daraus verwende ich im Küchenalltag.» Und wie entscheidet er, was auf die Speise-

«Den Elan, den die Besitzerfamilie Götz an den Tag legt,

karte kommt? «Hierbei berücksichtigen

um das Seehof Davos zum besten Hotel in seiner Klasse

wir, was aktuell auf dem Markt verfüg-

werden zu lassen, finde ich eindrucksvoll.»

bar ist. So verwenden wir automatisch

Martin Bieri, Küchenchef

saisonale Produkte. Im Bereich der Halbpensions-Menüs kommt natürlich zum Tragen, dass der Gast über die Woche verteilt eine Geschmacksvielfalt angeboten bekommt und immer wieder mit neuen Gerichten überrascht werden kann.» Bieri, der zuvor als Küchenchef im Kongresszentrum Davos – dem Herzstück des WEFs – tätig war, freut sich darüber, dass er einen Betriebswechsel vornehmen konnte. Eine Sache freut den Küchenchef dabei ganz besonders: «Es ist toll, dass ich weiterhin aktiv für das WEF mitarbeiten kann!»

17


Andreas Bursch Chef de Service Panoramarestaurant Welch ein Ausblick! Diesen Ausruf hört man im neu gestalteten Panoramarestaurant nicht selten. Nach der Erweiterung des Wintergartens bietet sich den Restaurantbesuchern eine traumhafte Aussicht ins Dischmatal und auf die Davoser Bergwelt. Der harmonisch gestaltete Raum – im Winter meist schneeweiss eingerahmt und mit bezauberndem Lichtspiel von dem Seehof Seeli bereichert – verzaubert Besucher im Nu. Noch intensiver lässt es sich für die Gäste nun am Treiben der Davoser

«Dieses Haus hat für mich, metaphorisch gesagt, eine Seele. Das spürt man. Es herrscht ein ausgesprochen

Promenade ebenso wie am Naturschauspiel der Jahreszeiten teilhaben.

familiäres Klima und sehr gute Arbeitsbedingungen. Ausserdem hat man eine perfekte Berglage und viele

Doch auch die genussvolle Kulinarik

Freizeitmöglichkeiten. Ich bin schon drei Jahre hier

kommt im Hotelrestaurant Panorama

und habe in dieser spannenden Zeit viele Stammgäste

nicht zu kurz. Im edlen Speisesaal

gehabt und tolle Beziehungen aufgebaut.»

geniessen Hotelgäste das reichhaltige

Andreas Bursch, Chef de Service, Panoramarestaurant

Frühstücksbuffet sowie das gepflegte Dinner im Rahmen des Seehof-Kulinarikprogramms. Feine Schweizer Spezia-

litäten und auserlesene Köstlichkeiten aus der internationalen Küche lassen Gäste in aromatischen Genüssen schwelgen. Die Speisekreationen von Küchenchef Martin Bieri sorgen beim täglich wechselnden Gourmet-5-Gang-Halbpensionsabendessen mit Auswahlmöglichkeiten für kulinarische Höhenflüge. Das Panoramarestaurant mit seinem lichtdurchflutete Saal, einer wahrlich fantastischen Aussicht und einzigartigen Atmosphäre ist das grösste der drei SeehofRestaurants. Es bietet Sitzplätze für bis zu 250 Personen und steht auch für private Veranstaltungen zur Verfügung.

«WIR HABEN 80 BIS 90 PROZENT STAMMGÄSTE» Andreas Bursch ist Leiter des Panoramarestaurants und sorgt gemeinsam mit seinem eingespielten Team dafür, dass sich die Hotelbesucher hier wohl fühlen. Die vielen Stammgäste, die jahrein, jahraus im Hotel Seehof logieren und ihre Mahlzeiten mit Begeisterung im Panoramarestaurant einnehmen, zeugen vom Erfolg des engagierten Chef de Service. Zu den Aufgaben des Service-Teams im

18


In dem grosszügigen Saal samt Wintergarten und erstklassiger Aussicht auf die Davoser Berglandschaft heisst es «eintreten und geniessen!»

Frühstücks- und Halbpensions-Restaurant mit Ausblick gehören die Vorbereitung und das ansprechende Anrichten des Frühstücksbuffets, welches im Winter jeweils von 7 bis 11 Uhr und im Sommer von 7 bis 11.30 Uhr serviert wird. Eine frische und abwechslungsreiche Auswahl am Buffet ist hierbei selbstverständlich. Am Abend ist im Winter ein 5-Gang-Menü erhältlich, im Sommer ein 4-Gang-Menü, um die sich Küchenchef Martin Bieri kümmert. Die Küche hat zwar feste Zeiten, zu denen sie geöffnet ist (18.30 bis 21 Uhr), Gäste können aber sehr gerne länger sitzen bleiben und die Atmosphäre in Ruhe geniessen. «Der wunderbare Ausblick und die Atmosphäre, die bei uns sehr familiär und authentisch ist, sind das Besondere am Panoramarestaurant», weiss auch Andreas Bursch. «Der Privatgast lässt sich hier Zeit beim Essen, entspanntes Geniessen steht im Vordergrund.»

«DER ERSTE KONTAKT ZUM GAST IST ENTSCHEIDEND» Die Kellner des Panoramarestaurants sind stets darauf bedacht, den Faktor «Wohlbefinden» bei den Gästen zu untermauern und zu intensivieren. Dafür sei laut Bursch immer schon der erste Kontakt zum Gast entscheidend. «Wir geben unser Bestes, um den Gästen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Kellnern ist stets auch eine Sache des Entertainens!» Der Service ist dazu da, dass sich die Gäste in ihrem Urlaub trotzdem wie zu Hause fühlen können. «Das Kriterium «Erholung» darf für die Reisenden nicht zu kurz kommen», erklärt Bursch. Er selbst versuche immer eine gesunde Mischung beim Service anzubieten, sodass sowohl der Seminargast, der schnellen Service ohne grosse Unterhaltung will, als auch der Feriengast, der gerne ein paar Worte und Spässe austauscht, zufriedengestellt sind. Feedback hilft dem Team dabei, sich noch besser auf die – teils unausgesprochenen – Wünsche der Gäste einstellen zu können und den Gesamtservice noch weiter zu optimieren.

TRADITION UND MODERNE SIND AUCH HIER PRÄSENT Der Hotelleitspruch «Wir tragen Sorge zur Tradition, sind aber offen für Neues» kommt auch im Panoramarestaurant zum Tragen. In den traditionellen Bereich fällt die klassische Art des Bedienens und Servierens von Speisen. «So wie es sich eben gehört», schmunzelt Bursch. Zu den Stichworten «neu» und «modern» gehört das fortwährende Bestreben, auf dem neuesten Stand der Gastronomie zu bleiben. Auch der Look des Restaurants ändert sich und wird an die modernen Strömungen angepasst. «Jährlich werden die Kleidung sowie das Interieur verändert. Selbst bei Kleinigkeiten wie Blumenvasen oder Menagen wird darauf geachtet, dass sie immer auf dem neusten Stand sind», so der Restaurantleiter. Die Hingabe zum Detail merkt man dem Hotelrestaurant an. Nicht zuletzt ein weiterer Faktor, der die Gäste immer wieder zurückkommen lässt.

19


Nicole Schneider – Chef de Service Restaurant Chesa Seehof Egal, ob für ein lauschiges Mittagessen oder ein gaumenverwöhnendes Dinner – im gediegenen Gewölbekeller des Restaurants «Chesa Seehof» wird gemütliche Stimmung gross geschrieben. Und wer frische Luft und das Baden in der Sonne samt Apéro mag, der liegt auf der Chesa-Sonnenterrasse genau richtig. Die schönste und grösste Sonnenterrasse in Davos präsentiert sich neu als einladende Lounge, in der es sich nach dem Skifahren perfekt die Beine hochlegen und entspannen lässt. So kann man es sich in den Ferien gut gehen lassen: Wer die Talabfahrt nach Davos hinter sich gebracht hat oder via Persennbahn vom Skivergnügen ins Tal zurückkehrt, kann auf der Sonnenterrasse des Chesa Seehof wunderbar die Sonne und einen gemütlichen Schwatz geniessen. Kleine Häppchen und eine grosse

«Mit dem Hotel Seehof Davos verbindet mich eine lange

Auswahl an leckeren Bieren, exquisiten

Betriebszugehörigkeit, Weiterbildung im Beruf und viele

Weinen, feinem Kaffee oder ausgewähl-

Freundschaften und Stammgäste.»

ten Teesorten versüssen die entspannte

Nicole Schneider, Chef de Service, Restaurant Chesa

Atmosphäre und den herrlichen Blick auf die Davoser Berge. Die ChesaSonnenterrasse gilt unbestritten als der

Davoser Treffpunkt für Genuss und Geselligkeit nach dem Sport. Und nachdem die Sonne untergegangen ist, kann man die gute Laune und die Gespräche getrost an die Bar des Chesa Seehof verlagern.

ALPENLÄNDISCHE SPEZIALITÄTEN IM URIGEN GEWÖLBE Neben kleinen Leckerbissen auf der Seehof-Terrasse erwartet den Besucher auch im Inneren ein vielseitiges gastronomisches Angebot, das den besonderen Esprit von Küchenchef Martin Bieri und seiner Küchenbrigade verströmt. Der rustikale und historische Stil des Gewölbekellers macht die «Chesa» bei den Gästen so beliebt. Die alten Mauern wurden im Umbauprozess aufgefrischt und das Gewölbe mit Graffiti verziert. Sei es zum Mittagessen, Apéro oder Abendessen – hier lassen sich frische Brezen, Bier vom Fass, Währschaftes, Bündnerplättli und weitere Alpenländische Spezialitäten wunderbar geniessen. Und wer erst einmal die Hausspezialitäten wie das Trüffel-Fondue, das allseits beliebte ofenfrische Güggeli oder die feinen hausgemachten Desserts probiert hat, der will immer wieder kommen.

20


Sonne, Erholung von den sportlichen Aktivitäten des Tages und ein Glässchen Prosecco – auf der Sonnenterrasse des «Chesa Seehof» kann man es sich so richtig gut gehen lassen.

RUNDUM WOHLFÜHLEN Als Chef de Service leitet Nicole Schneider nun bereits seit vier Jahren das achtköpfige Team des Restaurants Chesa Seehof. Zusätzlich zur Personalplanung und Arbeitseinteilung unterstützt Schneider das Team bei der Umsetzung von Veranstaltungen, die in den Räumlichkeiten des Restaurants stattfinden, sowie im alltäglichen Service. Das Servicepersonal ist jeweils verantwortlich für eine bestimmte Sektion, betreut die Gäste, berät sie im Hinblick auf Speisen und gibt Hinweise zu Tagesspecials oder saisonalen Besonderheiten. «Unsere Gäste sollen sich rundum wohl fühlen», sagt die Restaurantleiterin. «Dazu trägt neben der gutbürgerlichen Küche mit einem Touch Finesse und unserem herzlichen Service sicherlich auch das tolle Ambiente im Kellergewölbe mit den schmucken Wandmalereien bei. Ein besonderes Highlight ist natürlich die Sonnenterrasse, auf welcher unsere Gäste das ganze Jahr über die Sonnenstrahlen geniessen können», so Schneider. Herzlichkeit, Freundlichkeit, Gastlichkeit und Kompetenz sind die Elemente, mit denen die Chesa-Crew ihren Gästen einen unvergesslichen Aufenthalt bereitet. «Wir legen Wert darauf, individuell auf Gäste einzugehen oder Stammgästen zum Beispiel auch ganz besondere Wünsche zu erfüllen», erklärt Schneider. Die Kontinuität des Restaurant-Standards in Bezug auf das Essen, das Ambiente und die Bedienung lässt aus Besuchern gern gesehene Stammgäste werden. Persönlich sind für Nicole Schneider die Harmonie und die Zusammenarbeit im Team sowie der tolle Zusammenhalt das Besondere am Chesa Seehof.

DAS GEKONNTE SPIEL MIT TRADITION UND MODERNE Wie ein roter Faden zieht sich der Leitsatz durch das Hotel Seehof. «Tradition und Moderne», dieser spannende Kontrast ist auch im Restaurant Chesa spürbar. Während die Sonnenterrasse mithilfe modernen Mobiliars im trendigen Loungestil eingerichtet ist, spiegelt das rustikale Kellergewölbe die historische Tradition der ursprünglichen Gemäuer wieder. Der neu gebaute, minimalistische Glaslift fügt sich harmonisch in den bodenständigen Look des Restaurants ein und stellt darüber hinaus den Direktzugang zum traditionell gehaltenen und edlen Kaminzimmer für die Raucher unter den Gästen dar. Auch die modernen Einflüsse in den gutbürgerlichen Speisen reflektieren das einprägsame Hotel-Motto, während diese wiederum von den Servicekräften im traditionsreichen Dirndl serviert werden. «Ideal ist es, wenn die Gäste nach dem Besuch bei uns denken: In der Chesa, da schmeckts, da ists stimmig, da wollen wir wieder hin!», verrät Nicole Schneider schmunzelnd.

21


Heidi Hauenstein – Chef de Bar in der Hotelbar & Lounge Die neue Bar & Lounge sorgt sowohl für die richtige Einstimmung als auch für den perfekten Ausklang eines jeden Besuches im Hotel Seehof Davos. Modern, elegant, farbenfroh – der renovierte und neu gestaltete Lobby-Bereich präsentiert sich in einem tollen neuen Look. Geniessen Sie wertvolle Momente in einer gediegenen Stimmungsoase. Die neue Hotellounge des Hotel Seehof Davos ist ein idealer Ort für gemütliches Beisammensein, interessante Gespräche, feine Snacks, Apéritives, exotische Cocktails, erlesene Weine sowie viele weitere alkoholische und alkoholfreie

«Man sollte stets eine persönliche Verbindung zum

Getränke. Egal, ob allein oder in gesel-

Haus haben. Ich habe Freude an der Arbeit und bin

liger Gemeinschaft, ob vor oder nach

sehr glücklich darüber, hier sein zu dürfen und meine

dem Essen in einem der hervorragenden

Erfahrung und mein Wissen einzubringen, um zum

Seehof-Restaurants – ein Aufenthalt in

Erfolg des Hauses beitragen zu können.»

der Hotelbar & Lounge ist stets das Sah-

Heidi Hauenstein, Chef de Bar, Hotelbar & Lounge

nehäubchen auf einem bereits schönen Tag. Der beliebte Treffpunkt für Jung und Alt bietet auch Abwechslung für

Musikliebhaber. Jeden Abend spielen hier am Flügel beste Unterhaltungskünstler. Bei einer tollen Atmosphäre werden Sie von dem charmanten Team an der Bar mit leckeren Drinks verwöhnt, und das bis spät in die Nacht.

STIMMUNGSOASE UND ORT DER BEGEGNUNG Als Treffpunkt für Familien und Gäste ist die Bar ab 14 Uhr geöffnet. An den Nachmittagen steht das Kaffeegeschäft im Vordergrund, aber auch die schmackhaften «Snacks mit Stil», die bis 23 Uhr erhältlich sind, sind ausgesprochen begehrt. Abends wird es loungig. Gedimmtes Licht, dezente Klänge, stilvolle Einrichtung und satte Farben tauchen den offenen Lobby-Bereich in eine stimmungsvolle und relaxte Atmosphäre. Nun gehen viele Biere, Weine, Aperol Spritz, Hugos, Prosecco und einheimische Schaumweine über den Bar-Tresen.

INOFFIZIELLE KOMMUNIKATIONSPLATTFORM WÄHREND DES WEF Eine ganz besondere Rolle nimmt die Bar & Lounge in der Zeit des alljährlichen World Economic Forums ein. Dann trifft man hier hochkarätige Manager beim

22


In diesem stimmungsvollen Ambiente fühlt sich jeder wohl – von hochkarätigen Geschäftsmännern über verliebte Pärchen bis hin zu Familien und Einheimischen.

Abendbier an, während Reporter auf spannende Geschichten lauern. Am Rande der Hauptveranstaltungen fungiert die Lobby des Seehofs als Kommunikationsplattform und als Begegnungsort für internationale Meetings. In einem entspannten Klima werden hier Probleme diskutiert und Ideen und Theorien ausgetauscht. Die flexible Lounge-Einrichtung ermöglicht hierbei eine schnelle und umkomplizierte Umgestaltung der Sitzbereiche und schafft so individuelle Gemeinschaftszonen.

«DAS HAUS STEHT UND FÄLLT MIT PERSÖNLICHKEITEN» Heidi Hauenstein ist Chef de Bar in der Hotelbar & Lounge im Seehof. Diese Position hat die aufgestellte Bardame erst seit der Wintersaison 2012/13 inne, ist aber bereits jetzt schon eine wahre Institution im Haus. Trotz der Tatsache, dass die Arbeit im Barbereich neu für sie ist und eine gänzlich neue Herausforderung darstellt, geht sie mit viel Freude an die Sache ran und bringt sich enorm ein. Die sympathische Barleiterin trägt die Verantwortung für die Einteilung und Führung ihres Teams. Dabei ist ihr wichtig, dass sie die Meinung der Mitarbeiter stets berücksichtigt und in ihre Entscheidungen einfliessen lässt. Das vierköpfige Team der Bar & Lounge ist zuständig für den Service und das Ver wöhnen der Gäste. Hauensteins Devise: «Der Gast steht an erster Stelle – und so sollte man ihn auch behandeln!» Für die Gäste tut ihr Team fast alles. «Wir sind stets bemüht, auf die Wünsche der Gäste einzugehen und Feedback, das wir bekommen, entsprechend umzusetzen», so Hauenstein.

MIT FORTWÄHRENDER OPTIMIERUNG ZUM ERFOLG Mit Herzlichkeit und sichtbarem Spass an der Arbeit gibt Heidi Hauenstein ihr Bestes, um den Service und das Ambiente stetig zu optimieren. Dafür müsse sie sich auch mal selbst als unvoreingenommener Gast in die Ambiance und den Service der Hotelbar einfühlen. So könne man laut Hauenstein einigermassen objektiv feststellen, ob alles stimmig ist. «Es ist entscheidend, die Gäste mit Freude an der Sache zu bedienen, denn die Stimmung überträgt sich auf die Besucher. Und eine gute Behandlung des Gastes kommt tausendfach zurück», weiss die Bar-Chefin. Zum Arbeitselan trägt nicht unwesentlich bei, dass Hauenstein und ihr Team viel Vertrauen und viele Freiheiten von Seiten der Führungsebene geniessen. Für sie ist es wichtig, dass man seine Erfahrungen und sein Wissen einbringen kann. «Das trägt auch zur eigenen Entfaltung sowie zum Arbeitserfolg bei.» Heidi Hauensteins Wunsch für die Zukunft ist es, aus der Bar & Lounge ein wahres Juwel zu schleifen. «Ich wünsche mir, dass die Bar & Lounge ein richtiger Hotspot in Davos wird und neben unseren Hotelgästen auch viele Einheimische anzieht», erzählt sie mit ihrem unverkennbaren Lächeln. Das wird ihr sicher gelingen.

23


Marion Speichinger Empfangsleiterin – Rezeption Der Empfangsbereich fungiert als eine Schnittstelle zwischen Besuchern und dem Hotel. Die Rezeption ist meist das Erste, was der ankommende Gast wahrnimmt, hier gewinnt er den ersten Eindruck vom Haus. Und dieser fällt im Hotel Seehof Davos prinzipiell einheitlich aus: «Wow!». Im hellen und einladenden Entrée werden die Gäste im Nu von den zwei phänomenalen Murano-Lüstern sowie der freundlichen und herzlichen Art des Rezeptionsteams eingenommen. Der Empfangsbereich mit unmittelbar angrenzender Bar und Lobby besticht durch die Gestaltung mit stilvollen Stoffen und einem historisch-modernen Flair. Hier wird dem Besucher bereits beim Check-in ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, egal, ob dieser ein Feriengast, Geschäftsreisender oder Prominenter ist. Damit Ihr Aufenthalt schon beim Eintreten gut anfängt,

«Es bereitet mir viel Freude in solch einem traditionellen

gibt das Team der Rezeption alles.

Haus wie dem Hotel Seehof Davos zu arbeiten. Es herrscht eine gute Zusammenarbeit, sowohl an der Rezeption als

INDIVIDUELLE GÄSTEBETREUUNG

auch mit anderen Abteilungen. Ich fühle mich in unserem

Die Aufgabenbereiche des Empfangs-

Team sehr wohl!»

personals sind vielfältig und erfordern Marion Speichinger, Empfangsleiterin

Organisationstalent und Kommunikationsstärke. Im Vordergrund steht die Gästebetreuung, von der Ankunft bis zur

Abreise. Zwischen Check-in und Check-out kümmert sich das Rezeptionsteam um sämtliche Belange der Gäste. Seien es eine Kutschfahrt oder eine Tischreservierung – das Team ist stets bemüht, die Wünsche der Besucher zu verwirklichen. Als erster Anlaufpunkt für Informationen jeglicher Art fungiert der Empfang aber nicht nur als Schnittstelle zwischen den Gästen und dem Hotel, sondern auch zwischen den verschiedenen Abteilungen des Hauses. Das Rezeptionspersonal ist verantwortlich für den Wissenstransfer innerhalb des Hotels und leitet relevante Informationen an die zuständigen Abteilungen weiter. Ein weiterer Aufgabenbereich der Rezeption umfasst die Entgegennahme und Bearbeitung von Reservierungen.

«EINE GESUNDE MISCHUNG AUS DIENSTLEISTUNG UND BÜROJOB» Die Empfangsleiterin Marion Speichinger ist das Herz des Rezeptionsteams. Sie kümmert sich um die Personaleinteilung sowie die Einstellung neuer Mitarbeiter,

24


Reinkommen und wohlfühlen – der Empfang des Hotel Seehof Davos ist Treffpunkt und Stimmungsimpuls zugleich. Hier gibt das Team alles, um Gästewünsche zu erfüllen.

bearbeitet Rechnungen und Korrespondenz und regelt sämtliche Formalitäten, die das Rezeptionswesen betreffen. «Besonders mag ich aber den direkten Kontakt zum Gast. Jeder Tag birgt neue Herausforderungen, aber wir geben alles, damit sich unsere Gäste wohlfühlen», so die Empfangsleiterin. Und solch nette Kleinigkeiten wie Check-in-Apéritif, Abschiedsgeschenk bei längerem Aufenthalt und Überraschungen zum Geburtstag oder Hochzeitstag bleiben bei Gästen natürlich im Gedächtnis und lassen sie immer wieder ins Hotel Seehof Davos zurückkehren. Marion Speichinger selbst ist bereits seit über fünf Jahren im Seehof. «Es macht mir nach wie vor sehr viel Spass hier zu arbeiten! Die Leute sind nett und es herrscht allgemein eine gute Stimmung im Hotel», erzählt sie. Lassen auch Sie sich von der Begeisterung anstecken!

WEISHAUPTINNENAUSBAU Tradition am Puls der Zeit.

Immobilienbewirtschaftung Immobilienvermarktung Steuerberatung Finanz- und Rechnungswesen Wirtschaftsprüfung

Landstrasse 36 · 7252 Klosters Dorf 081 414 00 00 · www.alfina.ch

Weishaupt steht für Innenausbau auf höchstem Niveau. Dabei verbindet das Unternehmen traditionelle Appenzeller Handwerkskunst mit aktuellem Design und modernster Technik. Eine einzigartige Kombination, die von vielen namhaften Kunden sehr geschätzt wird.

Herzlichen Dank für den geschätzten Auftrag:

• Innentüren in Arve gestemmt • Brandschutzschiebetüren • Zargentüren

Wir wünschen dem Hotel Seehof weiterhin eine erfolgreiche Zukunft. Weishaupt AG . Ziel 34 . CH-9050 Appenzell Telefon +41 71 788 04 40 . weishaupt.ch

25


Claudia Perrot – Hausdame Perfektionieren Sie Ihren Besuch in Davos durch einen Aufenthalt in einem der 99 Zimmer oder einer der 8 Suiten des Hotel Seehof. Die grosszügigen und einladenden Hotelzimmer sind stilvoll und detailgetreu eingerichtet und bestechen durch helle, harmonische Interieurs, zeitlose Eleganz und modernen Komfort. So fällt es ganz leicht, sich auch fern von zu Hause rundum wohl zu fühlen. Schon seit vielen Jahren verwöhnt das Hotel Seehof Davos seine Gäste aus Nah und Fern mit modernen und eleganten Räumlichkeiten. Die unlängst stilgerecht renovierten Zimmer zeugen von traditionsreichem Luxus, gepaart mit neuzeitlicher Leichtigkeit. Im Key-Hotel des World Economic Forum sind regelmässig namhafte internationale Grössen aus Politik, Wirtschaft und der Welt des Entertainments zu Gast. Wenn Sie also Ihre Ferien im Seehof verbringen, könnten Sie ohne Weiteres ein Zimmer bewohnen, in dem zuvor Bill Gates, Wladimir Putin oder Königin Rania logierten. Zimmer der Kategorie Classic sind

«Während meiner Zeit im Seehof habe ich viele wertvolle

im

typischen

Bündner

Arven-

holzstil eingerichtet, Superior Zimmer

Erfahrungen sammeln können. Es herrscht ein wunder-

verfügen über eine elegante Kirsch-

bares Arbeitsklima, trotz 90 Mitarbeitern fühlt es sich

holz-Ausstattung,

hier familiär an.»

begeistern durch eine atemberaubende Claudia Perrot, Hausdame

Executive

Zimmer

Aussicht auf die Davoser Berge und die geräumigen Suiten bieten je nach Wahl zwei separate Zimmer oder einen op-

tisch getrennten Wohnraum. Ein ganz besonderes Highlight sind die drei exklusiven Turmzimmer, die in typisch alpinem Look mit heimischem Arvenholz verkleidet sind. In sämtlichen Zimmern sorgen spezielle Bettmatratzen mit besonderem Liegekomfort für gesunden Schlafgenuss. W-LAN und Minibar sind kostenfrei nutzbar. Als Aufenthaltsräume stehen eine Bibliothek und ein historisches Kaminzimmer mit mittelalterlicher Gewölbedecke zur Verfügung.

DIE HAUSWIRTSCHAFT – EINE AUSGESPROCHEN WICHTIGE SEKTION Damit sich das Hotel immer von seiner besten Seite zeigt, sorgt das Housekeeping für Sauberkeit in den Zimmern, auf den Etagen, im Wellnessbereich und in den öffentlichen Räumen des Hauses. Darüber hinaus kümmert sich das 18-köpfige Hauswirtschaftsteam um die Pflanzenpflege innen und aussen sowie um saisonale und feiertagsspezifische Dekorationen. Die meisten von ihnen sind bereits viele Jahre im Seehof, sodass sich die Abteilung als eine grosse Familie ansieht. Geleitet

26


Bei der Wohlfühlatmosphäre bleibt zu hoffen, dass Sie nicht nur im Zimmer bleiben, sondern auch der Bergwelt einen Besuch abstatten.

wird das Team von Claudia Perrot, die seit über fünf Jahren dabei ist. Die aufgestellte Hausdame koordiniert das Housekeeping-Team, hält Breefings und Schulungen ab, erledigt die Koordination zwischen ihrer und anderen Abteilungen, hält notwendige Reparaturen fest und kümmert sich um die Bestellung benötigter Utensilien.

ZUFRIEDENHEIT DES GASTES STEHT AN ERSTER STELLE Bei ihrer Arbeit verfolgt Claudia Perrot die Philosophie, dass das Wohlbefinden des Gastes an erster Stelle steht. Dazu gehört, dass es perfekt sauber ist, die Minibar befüllt ist oder dass die Reinigung an die Abwesenheit des Gastes abgestimmt wird. Es gibt einen Wäsche- und Bügelservice und Haustiere bekommen ein Extrabett sowie Leckerli. «Für mich nimmt der persönliche Kontakt zum Gast einen hohen Stellenwert ein. Dadurch kann man den Ansprüchen, Eigenheiten und

Schöne Schattenseiten. Als kompetenter Partner für Sonnen- und Wetterschutz sorgen wir dafür, dass es klappt rafft rollt. Mehr unter: www.renova-roll.ch

Wünschen besser gerecht werden», sagt die Teamleiterin. Ein individuelles Eingehen auf die Vorlieben der Gäste sei wichtig, so Perrot weiter. Seidenbettwäsche, den Hund ausführen oder die Badewanne einlassen, Rosenblätter verstreuen und Kerzen anzünden – was machbar ist, setzt sie auch um. «Beim WEF haben wir auf Wunsch sogar ein komplettes Zimmer verändert, samt Tapeten, Teppich und Interieur. WEFs sind ohnehin besonders: Bei hochkarätigen Gästen ist viel Sicherheitspersonal involviert und es gibt strenge Reglements, wer ein Zimmer überhaupt betreten darf.» Und wann fühlt sich der normale Gast wohl? «Die kleinen Details machen die Zufriedenheit aus», weiss die charmante Hausdame. In diesem Sinne: Geniessen Sie Ihren Aufenthalt in vollen Zügen!

www.renova-roll.ch Renova Roll AG Weberrütistrasse 1 CH-8833 Samstagern T 044 787 30 50


DAS INNENDEKORATIONSGESCHÄFT IN DAVOS FÜR BODENBELÄGE, VORHÄNGE UND MÖBEL

Promenade 59 7270 Davos Telefon +41 (0)81 413 42 44 Fax +41 (0)81 413 42 47 www.castywohnen.ch info@castywohnen.ch

F L E I G Qualität seit 1924

· Malerarbeiten · Tapezier- und Beizarbeiten · Stucco Veneziano · Schriften · Reklamen · Sgraffiti · Naturfarben und Lehmputze · Fassadenisolationen

Wir danken der Bauherrschaft

Hugo Jacobs Malergeschäft eidg. dipl. Malermeister Parkstrasse 10 7270 Davos Platz Tel. 081 413 55 45

Heizung

Lüftung

Klima

GEBR. SCHMID AG KLOSTERS Wandbeläge Bodenbeläge

Kunststeinarbeiten Natursteinarbeiten

Guaweg 3 – CH-7252 KLOSTERS DORF – Tel. 0041 (0)81 422 26 90 – Fax 0041 (0)81 422 28 82 – plattenbelaege@gebr-schmid.ch – www.gebr-schmid.ch

28

Kälte

Sanitär


Publireportage

Grandiose Lösungen mit GRANDE Als das Hotel Seehof Davos in Privatbe-

Starkstrom- und Schwachstromanlagen,

Vertrauen sowie die konstruktive Zu-

sitz überging, brachte das eine zukunfts-

Satelliten- und Kabel-TV-Anlagen, Be-

sammenarbeit und wünscht der Eigen-

orientierte Modernisierung des Hauses

leuchtungskonzepten, Home-Entertain-

tümerfamilie und allen Angestellten

mit sich. Die Grande AG als Spezialist für

ment, Multimedia, Telekommunikation

des Hotel Seehof Davos viel Erfolg und

Elektrotechnik und Telekommunikation

und Gebäudeautomatisierung in allen

alles Gute für die Zukunft des Hauses!

war sehr erfreut, als Partner des Seehofs

Sektoren eines Hotels sowie Wellness

fungieren zu können. So durften wir bei

und Suiten ein. Auch wenn es um Netz-

den Umbauarbeiten im Elektrobereich

werk- und Informatiklösungen oder um

bereits in der ersten Phase mitwirken

Personen- und Sachschutzanlagen geht,

und unser technisches Know-how u.

ist man bei uns an der richtigen Adresse.

a.

und

Selbstverständlich unterstützen wir Sie

LED-Beleuchtung

auch bei Ihren Projekten oder überneh-

Grande AG

men direkt die Planung dafür.

Überlandstrasse 95, 8600 Dübendorf

Umbau-Etappe sind wir erneut mit da-

Das Team der Grande AG bedankt sich

Telefon 044 822 55 22

bei und setzen unsere Kompetenzen in

für den Auftrag, das entgegengebrachte

info@grande.ch, www.grande.ch

bei

der

Gebäudeautomation

energieeffizienten Auch

bei

der

aktuellen

R O F F C O.C H

einbringen.

Visionen realisieren. Neubau Wintergarten im Hotel Seehof.

ROFFLER + CO. METALLBAU AG KLOSTERS · T. 081 422 21 34

ANDREA BÄRTSCH

|

INNENAUSBAU

|

TEL. +41 (0)81 422 15 88

SERNEUSERSTR. 32 |

|

CH-7249 SERNEUS

FA X + 4 1 ( 0 ) 8 1 4 2 2 4 0 2 1

E-MAIL: INNENAUSBAU@BAERTSCH-ANDREA.CH 29


«BellaVita» Wellness, Beauty und Training Im Urlaub sollte die Entspannung nicht zu kurz kommen. Und auch wenn Davos für Besucher eine riesige Auswahl an sportlichen, kulturellen und familienfreundlichen Freizeitmöglichkeiten bereit hält, ist es genauso schön, sich einfach einmal zurückzulehnen und von Kopf bis Fuss verwöhnen zu lassen. Dazu steht den Gästen ab Dezember 2013 ein topmodernes Erholungsparadies auf ganzen 450 Quadratmetern zur Verfügung. Während Ihres Aufenthaltes sollen Sie sich mehr als nur wohlfühlen. Darum hat das Hotel Seehof Davos keine Kosten und Mühen gescheut, um seinen Gästen ein vollendetes Wellness-, Fitness- und Beautyangebot zu bieten. Das auf die Wintersaison 2013/2014 neu eröffnete und komplett umgebaute Wellness Center «BellaVita» ist bis ins letzte Detail auf die Bedürfnisse anspruchsvoller Hotelgäste ausgelegt und begeistert mit einnehmender Wohlfühlatmosphäre sowie einer Ausstattung auf modernstem Niveau. Freuen Sie sich auf eine Saunalandschaft mit Dampfbad, Sauna und Sanarium. Erholen Sie sich vom Skifahren oder vom Wandern im luxuriösen Whirlpool. Für eine willkommene Abkühlung zwischendurch sorgt ein Eisbrunnen. Vergessen Sie die Strapazen des Alltags, lassen Sie den Stress der Konferenz hinter sich und schöpfen Sie neue Kraft und innere Ruhe mit einer wohltuenden Beauty- oder Massagebehandlung. Relaxen Sie nach einem actionreichen Tag im Schnee bei einer wohltuenden Massage oder gönnen Sie sich eine revitalisierende Gesichtsbehandlung nach einem ausgiebigen Sonnenbad. Zwei neu ausgestattete Massageräume und ein Kosmetik-Behandlungszimmer stehen nach dem Umbau hierfür zur Verfügung. Ein Erlebnis für die Sinne ist auch der Ruheraum mit Cheminée, wo Sie sich nach dem Saunieren oder im Anschluss an eine Beauty-Anwendung eine erholsame Entspannungspause gönnen können. Nach einem Besuch in der Wellness-Oase des Hotel Seehof fühlen Sie sich einfach wie neugeboren!

MASSAGEN UND THERAPIEN FÜR IHR WOHLBEFINDEN Das «BellaVita» Wellness-Team sorgt mit verschiedenen Gesundheitsmassagen und -therapien dafür, dass Besucher loslassen, Körper, Geist und Sinne in Harmonie bringen und neue Energie aufladen können. Sportmassagen und Ganz- oder Teilkörpermassagen wirken muskelentspannend und durchblutungsfördernd und bringen Sie gleich in Ferienstimmung. Die Wirbelsäulen-Segment-Massage löst Blockierungen der Rückenmarknerven und macht die Wirbelsäule beweglicher.

30


Eine Kopf- oder Gesichtsmassage wirkt wohltuend auf die Haut, unterstützt die Zellfunktion und stärkt die Vitalenergie des gesamten Körpers. Oder verwöhnen Sie sich mit einer Fussreflexzonen-Therapie, die Ihre Lebensenergien aktiviert, den Harmoniefluss harmonisiert und das allgemeine Wohlbefinden fördert. Oftmals werden die Therapieformen kombiniert, um optimale Ergebnisse zu erreichen.

PERFEKTE BALANCE ZWISCHEN SPORT UND ENTSPANNUNG Wer nach den vielen Outdoor-Aktivitäten immer noch nicht genug Bewegung bekommen hat, kann sich im grosszügigen Fitnessraum austoben. Auch Seminar- und Kongressteilnehmer werden sich nach einem Tag voller Meetings und Vorträge über die neu gestaltete Trainingsanlage mit modernsten Geräten freuen. Die körperliche Fitness soll bei der Arbeit schliesslich nicht zu kurz kommen. Die sportlichen Vorrichtungen befinden sich auf dem neusten Stand der Technik und erlauben je nach Anspruch ganzheitliche sowie punktuelle Trainings. Und was gibt es Schöneres, als sich nach einer erfolgreichen Trainingseinheit noch etwas Entspannung im Wellnessbereich zu gönnen? Das «BellaVita» – eine Oase der Erfrischung und Erholung. Die Benutzung des Wellness- und Fitnessbereiches ist für Hotelgäste übrigens gratis.

31


Publireportage

Dampfbad mit Sternenhimmel

Sauna Profi

Das Wellness-Angebot des Hotel Seehof Davos – für die Gäste nur das Beste: Exklusive Spa-Erfahrungen aus kompetenter Hand Zum Herbst 2013 eröffnet das Hotel

In der Schweiz arbeitet die KLAFS AG

Seehof

neuen

mit einem Team von rund 50 Mitarbei-

Highlights wird der umfangreiche Well-

tern in allen Landesteilen und deckt

nessbereich sein. Exklusiv ausgestattet

somit die hohen Anforderungen an

vom Marktführer für Sauna, Pool und

Service und Beratung perfekt ab. Ein

Spa, der KLAFS AG, erwarten hier die

eigenes Architektenteam steht auch

Gäste entspannende Stunden – ob in

bei

einem massiven Dampfbad mit Ster-

Bauherrschaft als integrierter Partner

nenhimmel, heisse Zeiten in Sauna und

zur Verfügung. Dabei hilft der Einbe-

Heute präsentiert sich die KLAFS AG

Sanarium oder erfrischende Abkühlung

zug von Spezialisten bereits in frühen

Schweiz so fit für die Zukunft wie nie

durch einen Polaris Eisbrunnen.

Planungsphasen, spätere Probleme und

zuvor:

Kosten zu verhindern und schafft klare

umfassen dabei etwa die Tschuggen

Schnittstellen für die Ausführung.

Bergoase by Mario Botta in Arosa, das

und

eines

seiner

Hinter dem attraktiven Spa-Angebot

komplexen

Projektideen

seitens

des Hotel Seehof (lesen Sie mehr auf

Eisbrunnen POLARIS.

Namhafte

Victoria-Jungfrau

in

Referenzobjekte

Interlaken,

das

Seite 30 bis 31) steckt Leidenschaft,

Als weltweit führender Ausstatter steht

Cervo in Zermatt, das Hotel Belvoir in

Know-how und langjährige Erfahrung

KLAFS für höchste Qualität, Design

Rüschlikon oder das Dolder Grand in

im Hause des Ausstatters KLAFS, der

und Komfort. Die Marke ist weit über

Zürich.

seit über 80 Jahren Orte der Entspan-

die Landesgrenzen hinaus bekannt und

nung für Körper und Geist schafft. Vom

geniesst weltweit das Vertrauen von

einst

Spa Fachleuten und Planern. KLAFS

kleinen

avancierte

das

Weltmarktführer

Familienunternehmen Unternehmen im

Bereich

zum Sauna,

gelingt es in schöner Regelmässigkeit, überraschende

Neukonzeptionen

für

Pool und Spa und arbeitet stetig daran,

Wellness und Gesundheit vorzustellen.

die steigenden Ansprüche der Kunden

Zusammen mit namhaften Desig¬nern

zu erfüllen – und zu übertreffen. Vom

entwickelt das Unternehmen ebenso

Weitere Informationen erhalten Sie

kleinen privaten Saunatraum bis hin

innovative wie formschöne Produkte.

jederzeit gerne bei:

zum luxuriösen Hotel-Spa. Und das

Zahlreiche

KLAFS AG

auf der ganzen Welt, mit kompetenter

nungen wie der «iF Produkt Design

Oberneuhofstrasse 11, CH-6342 Baar

Beratung durch sorgfältig geschulte

Award in Gold», der «red dot Design

Telefon: +41 (0)41 760 22-42

Fachberater und einem Vor-Ort-Service

Award» oder auch der «European Spa

Fax: +41 (0)41 760 25-35

durch erfahrene Serviceteams.

Award» beweisen das.

oder im Internet unter www.klafs.ch

32

renommierte

Auszeich-


Keramikabdeckungen Badezimmer Cheminéeabdeckungen Wandplatten Bodenplatten Dachplatten Fensterbänke Barabdeckungen

gratulation und dank Das HOTEL SEEHOF erstrahlt in neuem Glanz. Wir gratulieren zur erfolgreichen Neugestaltung des Hauses, wünschen weiterhin viel Erfolg und bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und für das entgegengebrachte Vertrauen. WÄSCHERIA TEXTIL SERVICE AG

Natursteinwerk

Ilanz · Samedan · Bad Ragaz

Tel. 081 667 11 65 • www.luzinaturstein.ch

www.waescheria.ch

Alles für die Schönheit

Wäscheria Inserat 91.5x135ra 04.13 E2.indd 1

Publireportage

29.04.13 14:32

Mit CHRIST Uhren & Schmuck und der IMPORT PARFUMERIE erhält das Cityhouse Davos gleich zwei Spezialisten für das Schöne.

Auch bei der IMPORT PARFUMERIE gibt es alles für die Schönheit. Sie empfängt ihre Kunden mit Markenprodukten zu Tiefpreisen, regelmässigen Aktionen und ausgezeichneter Beratung. Das Sortiment umfasst namhafte Brands aus

Eine Welt der Eleganz eröffnet sich den Besuchern bei CHRIST.

dem Luxus- und Prestigebereich, von Düften über Pflege-

Die Bijouteriekette verzaubert mit einer vielseitigen Auswahl

produkte und Make-up bis hin zu Geschenksets und trendigen

an Uhren und Schmuck von über 50 Topmarken. Ob hochwer-

Accessoires.

tige Zeitmesser, exklusive Gold- und Silberkollektionen, Trauringe, Perlen oder Fashion-Trends. Ein kompetentes Team über-

CHRIST Uhren & Schmuck | IMPORT PARFUMERIE

nimmt zudem sämtliche Service- und Reparaturleistungen.

Cityhouse, Promenade 45, 7270 Davos Platz

10 %

10 % RABATT —

auf das gesamte Sortiment. Gültig bis 31. August 2014 bei CHRIST Uhren & Schmuck im Cityhouse in Davos. Ausgenommen Spezialanfertigungen, Serviceund Reparaturleistungen sowie Geschenkgutscheine. Nicht kumulierbar mit laufenden Aktionen. www.christ-swiss.ch

AUF DAS GANZE SORTIMENT.

Dieser Bon ist gültig bis 31.08.14 in der IMPORT PARFUMERIE Cityhouse Davos. Nicht kumulierbar mit laufenden Aktionen und Bons. Nicht gültig beim Kauf von Geschenkgutscheinen.

33


Event & Marketing – Jasmin Burkhalter Das Hotel Seehof Davos – ein Haus mit Tradition, Klasse und unzähligen Möglichkeiten für Seminare, Tagungen, Incentives oder private Feiern und Events. Ob in historischen Salons, in modernen Tagungsräumen, in den vorzüglichen Restaurants oder am Seehof Seeli: Hier wird jede Veranstaltung garantiert ein Erfolg. Planung und Organisation werden Ihnen auf Wunsch sogar abgenommen. Die stilvolle Umgebung im Hotel Seehof Davos ist die beste Voraussetzung für eine gelungene Veranstaltung. Elegante und moderne Tagungs- und Banketträume von 22 bis 110 m2 und für 10 bis 100 Personen sorgen für eine professionelle Atmosphäre, die während des Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums von Politikern, Wirtschaftsführern und Stars so geschätzt wird. Für Besprechungen oder Bankette in kleinem Kreis sind die Seehof Salons «Richter», «Dorno» und «Holsboer» besonders beliebt. Die Räume sind untereinander verbunden und werden gerne für Kaffeepausen, Steh-Apéros oder als Gruppenräume genutzt. Grössere Räumlichkeiten für Konferenzen, Seminare, Präsentationen, Schulungen oder Bankette bieten die beiden Salons «Kirchner» und «Ferdmann». Beide Räume sind mit in der Decke versenkbarem Beamer und Leinwand, sowie einem Multimedia-System

«Ohne Begeisterung ist noch nie etwas Grosses geschaffen

ausgestattet. Das einmalige Ambiente

worden. Würzt man Begeisterung mit Herzlichkeit, findet man

der fünf mit Arvenholz vertäfelten Sa-

sich im Hotel Seehof Davos wie zuhause.»

lons gibt jeder Veranstaltung eine ganz

Jasmin Burkhalter, Leiterin Events & Marketing

besondere Note. Der Salon «Seehorn» punktet hingegen mit einem integrierten Wintergarten, der für Workshops

oder Kaffeepausen nutzbar ist. Das erfahrene Event-Team des Hotel Seehof Davos steht Ihnen bei der Suche und der Zusammenstellung eines passenden Rahmenprogramms übrigens sehr gerne zur Seite und unterstützt Sie mit Insider-Tipps. Für Bankette und Events bieten die drei Restaurants, die Hotelbar mit grossem Loungebereich oder das Seehof Seeli vielfältige Umsetzungsmöglichkeiten. Ob Familienfest, Hochzeit, Vereinsessen, Geburtstagsfeier oder ein Business-Event – das charmante Ambiente und die ausgezeichnete Kulinarik in Amrein's Seehofstübli, im Restaurant Chesa Seehof, im Panoramarestaurant oder in der Bar & Lounge verwandeln jede Veranstaltung in ein Highlight. Das Seeli-Areal besticht zudem im Sommer wie im Winter durch eine einzigartige Atmosphäre und bietet austreichend Platz für bis zu 400 Personen.

34


Tagen oder feiern in stilvollem Ambiente: Das Hotel Seehof Davos bietet zahlreiche individuelle Umsetzungsmöglichkeiten für Ihren Event.

FRISCHER WIND IM HOTEL SEEHOF DAVOS Seit 1. Oktober 2013 leitet Jasmin Burkhalter neu die Abteilung «Events & Marketing» im Hotel Seehof Davos. «Als Unterländerin kommen ganz neue Herausforderungen auf mich zu, aber ich freue mich auch darauf», sagt sie enthusiastisch. Der Grund ihre Wurzeln nach Davos zu verlegen, lag in der Herzlichkeit des Hauses und im immerwährenden Sonnenschein in Davos. «Der Auftritt des Hauses, die Zusammenarbeit des Teams und das kundenorientierte Leben im Hotel haben mir keine andere Möglichkeit gelassen, als die Chance wahrzunehmen, im sonnigen Davos Fuss zu fassen», so Jasmin Burkhalter. Vor ihrer Leitungsposition im Bereich Events & Marketing im Seehof Davos arbeitete sie bei Eventagenturen, bei PricewaterhouseCoopers und zuletzt als Event Managerin im Kongresszentrum Trafo Baden. In Baden hat sie in den letzten zwei Jahren als Stv. Leiterin im Bereich «Sales & Marketing» viele wertvolle Erfahrungen machen dürfen. Die Arbeit dort ermöglichte es ihr, jede Seite eines Events kennenzulernen – als Kunde, als Gastgeber wie auch als Supplier. «Bei einem Event ist es wichtig, jede Ansichtsweise nachvollziehen und aus allen möglichen Blickwinkeln betrachten zu können», ist Jasmin Burkhalter überzeugt. Ihre Erfahrungen kann sie im Seehof nun ideal umsetzen. «Mit den täglichen Events im Seehof Davos und als eines der Key Hotels am WEF ist es für mich spannend in einem völlig neuen Umfeld tätig zu sein!»

Ihr Brotlieferant im Seehof!

täglich frisch und fein!

erei

Die Druck ganz in ihrer Nähe

T 081 415 81 81, F 081 415 81 82, www.budag.ch

Bäckerei-Konditorei, Café-Bar-Restaurant Promenade 148, 7260 Davos Dorf Tel: 081/4101122 www.cafe-weber.ch 35


Spezielle Hotel-Packages für Freizeit und Events Das Hotel Seehof Davos bietet zu diversen Veranstaltungen ansprechende Packages an. Weitere Informationen erhalten Sie direkt im Hotel oder unter www.seehofdavos.ch. Auch ein Rahmenprogramm ganz nach Ihren Wünschen kann auf Wunsch vom Hotel für Sie erstellt werden. Ausserdem benutzen Sie bei einem Aufenthalt im Seehof alle Bergbahnen und Ortsbusse in Davos und Klosters gratis.

«DAVOS SOUNDS GOOD»-JAZZFESTIVAL

nenden Abschluss erleben Sie das Country-Fest am Bolgen,

Lassen Sie sich von den Jazzklängen in und um Davos begei-

welches mittlerweile zu den Sommerhighlights gehört.

stern. Jazz in den Hotels, Bars, auf der Baustelle, dem Berg, in der Kirche und an vielen weiteren Orten. In diesem Rahmen

SOMMER-SEELIFÄSCHT

findet auch die Jazz-Wanderwoche statt. Schnüren Sie Ihre

Das Sommer-Seelifäscht begeistert mit bester musikalischer

Wanderschuhe und begleiten Sie den Direktor, Jean-Pierre

Unterhaltung sowie feinen Speisen und Getränken. Und an

Galey, auf täglich neuen Wanderungen im Landwassertal.

lauen Abenden kommt die Stimmung bekanntlich von allein!

SWISS ALPINE MARATHON

SEEHOF-SKIWOCHEN

Grösster Ultra-Berglauf der Welt. Etwa 5000 Teilnehmer

Lassen Sie sich von der wunderschönen Davoser Bergwelt im

starten zu neun verschiedenen Läufen durch die Davoser

Winter verzaubern. Erkunden Sie die weitläufigen Skigebiete

Landschaft.

mit Freunden oder der Familie. Für noch mehr Skispass sorgen die passenden Spezial-Angebote des Hotel Seehof.

KLASSIK-WANDERWOCHE Erleben Sie das Wanderparadies Davos mit seinen 450 km

WEIHNACHTEN – NEUJAHR

markierten Spazier- und Wanderwegen. Als besonderes

Geniessen Sie die besinnliche Zeit mit unserer traditi-

Highlight geniessen Sie während der 2. Davos Festival Klassik-

onsreichen Waldweihnachtsfeier und feinem Galadinner,

Wanderwoche vier der rund 25 Klassikkonzerte sowie ein

zusammengestellt von unserem Sternekoch Armin Amrein

Konzert anlässlich der Sternwanderung auf eine Alp.

und Küchenchef Martin Bieri, und feiern Sie Silvester mit bekannten Musikern.

«ALPENFIEBER»-WANDERWOCHE Das Alpenfieber ist ausgebrochen! Entfliehen Sie dem Alltag

ART ON ICE DAVOS

und gönnen Sie sich etwas Einzigartiges! Erleben Sie eine Wan-

Seien Sie hautnah bei der Eisgala Art on Ice dabei und erleben

derwoche, die Ihnen sicherlich in Erinnerung bleiben wird. Es

Sie Musikstars ebenso wie Europameister, Weltmeister und

erwarten Sie sechs geführte Wanderungen, Schlagerkonzerte

Olympiasieger auf dem Eisfeld im schönen Davos.

an verschiedenen Orten und eine Abschluss-Schlagerparty auf dem Seehof Seeli.

OSTERN – SAISONABSCHLUSSFEIER Kosten Sie die letzten Tage auf den Davoser Skipisten aus und lassen Sie die Saison bei der Aprés-Ski-Party am Ostersamstag

Geniessen Sie fetzige Konzerte von bekannten Countrybands

mit anschliessendem Galadinner und Brunch am Ostermon-

und das Begrüssungskonzert auf dem Seehof Seeli. Als krö-

tag genüsslich ausklingen.

Bilder: © Destination Davos Klosters

COUNTRY MUSIK-WANDERWOCHE

36


Ausflugstipps in und um Davos Alles ist möglich! Wandern, Baden, Golfen, Reiten und vieles mehr: Davos bietet tolle Freizeitaktivitäten für jeden Geschmack. SPORT UND BEWEGUNG Sie spielen gerne Tennis? Die Färbi Sporthalle Davos bietet fünf Aussen-Tennisplätze und vier Hallencourts sowie Spielmöglichkeiten für Squash und Badminton. Auf dem 18-Loch-Golfplatz in Davos können Golfer jeder Spielstärke ihr Talent unter Beweis stellen. Ist Biken Ihre Passion? Dann kundschaften Sie doch einmal das Davoser Bikeparadies auf über 1300 km Biketrails aus. Erkunden Sie beim Wandern tierreiche Wälder, unvergessliche Berglandschaften und wildromantische Täler. Reitunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene, Kinder- und Ponyreiten, Voltigieren (Turnen auf dem Pferd), Spring- und Dressurunterricht, Ausritte, Reittechnik und Pferdeschulung bieten genau das Richtige für Pferdefans.

ABENTEUER UND FUN Das Wellness- und Erlebnisbad «eau-là-là» ist eine Oase für kleine und grosse Wasserratten und verspricht viel Spass mit der 80-Meter-Riesenrutschbahn «Black Hole». Am Abend gemütlich etwas trinken gehen und dabei Bowling, Billiard oder Dart spielen können Sie im 101 Bowling. Balancieren, rollen, wippen, klettern, krabbeln, schwingen, hüpfen, steigen oder springen Sie von den verschiedenen Routen von Station zu Station im Hochseilgarten. Ebenfalls hochhinaus, samt wunderschönem Ausblick, geht es beim Paragliden. Oder erkunden Sie Davos während einer vergnügten Kutschfahrt. Der Davosersee lädt ein zum Segeln, Windsurfen und anderen Wassersportaktivitäten. Entsprechende Schulen befinden sich vor Ort.

KULTUR UND UNTERHALTUNG Im Kirchner Museum Davos können Sie die Kunst von Ernst Ludwig Kirchner am Ort Bilder: © Destination Davos Klosters

ihrer Entstehung bewundern. Eine reichhaltige Sammlung von wertvollen Wintersportgeräten sowie Ausstellungsstücke aus den Anfängen des Wintersports bis hin zur Gegenwart erwarten Sie im Wintersport-Museum. Im Bergbaumuseum erfahren Sie die Bedeutung des historischen Bergbaus in Graubünden sowie der ersten Industrie. Das Heimatmuseum Davos vermittelt ein lebendiges Bild von Geschichte, früherem Alltagsleben, Brauchtum und Handwerk aus Davos. In der BierVision Monstein AG haben Sie die Möglichkeit bei einer geführten Brauereibesichtigung Spannendes und Lustiges über die Bierherstellung zu erfahren sowie Monsteiner Biere à discretion zu verkosten. Mögen Sie Käse? In der Schaukäserei Milch Arena wird Ihnen gezeigt, wie echter Davoser Alp- und Bergkäse hergestellt wird.

37


LICHTENSTEIN

Davos Dorf 1550 m

A 13

Bad Ragaz

Landquart

Davos Platz 1550 m

ÖSTERREICH

o Pr

A 13

Par sen nba hn

A3

m en

Davos

e ad

Chur Sportzentrum Davos

Kongresszentrum

Tal st

A 13

Bah nho f/D

Tiefencastel

Tief enc a

stel

ade Promen

Bahnhofstr.

Bahnhof r as

se

avo s Pl

/ St

Dor fstr.

ls Ta

s tr a

se

Davos Dorf

at z

Chur / Zürich

. Mo rit z

So finden Sie uns LAGE Das Hotel Seehof Davos verfügt über eine einmalige Lage: Umgeben von beeindruckenden Berggipfeln und unberührter Natur, liegt das Traditionshaus im Zentrum von Davos Dorf neben der berühmten Parsennbahn und ist ca. 1,5 km vom Davoser See entfernt. Trotz seiner Nähe zur Alpen-Landschaft gewährt die Lage des Hauses Besuchern eine sehr gute Anbindung zum Flughafen Zürich. Der Bahnhof Davos liegt nur zwei Gehminuten entfernt und die Autobahn ist ebenfalls gut erreichbar.

ANFAHRT Mit dem Auto vom Flughafen Zürich-Kloten sind Sie in etwa zwei Stunden Fahrt in Davos. Von München geht es über Bregenz und Landquart nach Davos – die Fahrtzeit beträgt ca. vier Stunden. Einen Anfahrtsplan sendet Ihnen das Hotel auf Wunsch gerne zu.

KONTAKT Hotel Seehof Davos Promenade 159 CH-7260 Davos Dorf Telefon +41 (0)81 417 94 44 Fax

+41 (0)81 417 94 45

info@seehofdavos.ch www.seehofdavos.ch

IMPRESSUM

Herausgeber Hotel Seehof Davos, Promenade 159, CH-7260 Davos Dorf Telefon +41 (0)81 417 94 44, Fax +41 (0)81 417 94 45, w w w.seehofdavos.ch, info@seehofdavos.ch Produktion Inpuncto Verlag, Merkurstrasse 3, 8820 Wädenswil Telefon +41 (0)44 772 82 82, w w w.inpuncto-verlag.ch Anzeigen Inpuncto Verlag • Renata Canclini Redaktion Inpuncto Verlag • Julia Kliewer Layout Inpuncto Verlag • Susanne Raabe Bilder Hotel Seehof Davos und Inpuncto Verlag

38

G c T


DER BESSERE BODEN

LE MEILLEUR SOL

Generalimporteur für Trapa Naturholzböden: cabana AG · St. Gallerstrasse 32 · 9101 Herisau Tel. 071 353 0 353 · www.cabana.ch


Ihr kompetenter Partner im Schneesport Vom Kinderland durch die Pipe, übers Rail bis hin zum sicheren Freeriden, vom Langlauf zum Schneeschuhlaufen bis hin zum Après Ski. Wir bieten Ihnen alles, was ein Schneesportlerherz sich wünschen kann!

Einfach mehr Winter… info@ssd.ch

Schweizer Schneesportschule Davos • Promenade 157 • CH–7260 Davos Dorf Fon +41 81 4162454 • Fax +41 81 4165951 • info@ssd.ch 40

Hotel Seehof Davos  
Hotel Seehof Davos  

Hotel Seehof Davos

Advertisement