Issuu on Google+

Dezember

www.hersbruckerschweiz.de

Mit.

Mit.denken Mit.reden Mit.handeln

itung cker Ze u r b s r e der H 0 Uhr ., ab 16.3cker 2 .1 7 2 am Hersbru auf dem chtsmarkt Weihna Seite 7

Das ist los in der Hersbrucker Schweiz  Seite 4

Die Gemeinden informieren  ab Seite 8

Weihnachtliche Geschenkideen  Seite 22

2016


Mit.

Festlicher Jahresausklang

Festlich gedeckt

Weihnachtliche Tischdeko zum Selbermachen kommt, zeigen beispielsweise die Trends und Anleitungen unter www.die-Liebsten.de. Ob kontrastreich, elegant-zurückhaltend oder verspielt – für jeden Geschmack ist die passende Tischdekoration dabei. Hier vier trendige Ideen, die sich ganz einfach selber machen lassen:

Accessoires in Gold verleihen der Festtafel einen besonders warmen Glanz. Foto: djd/ Ferrero/Gaby Zimmermann

Sonntag, 04. Dezember

Weihnachtliches Kaffeekränzchen Sonntag, 11. Dezember

Weihnachtsbrunch Freitag, 06. Januar

Heilig-Drei-König Brunch Sonntag, 29. Januar

American Brunch Landidyll Hotel Zum alten Schloss Familie Heberlein, Kleedorf 5 91241 Kirchensittenbach Telefon 09151 860-0 www.zum-alten-schloss.de

Res auran

D

as gemeinsame WeihnachtsFestessen gehört in vielen Familien zur schönen Tradition. Im Mittelpunkt des geselligen Treffens steht natürlich die Festtafel, die zu Feier des Anlasses besonders hübsch geschmückt ist. In diesem Jahr lassen die weihnachtlichen Form- und Farbtrends viel Raum für die persönliche Note. „Und da das Auge bekanntlich mitisst, sind auch bei der Tischdekoration für das Festtagsmenü kreative Doit-yourself-Ideen gefragt“, weiß Katja Schneider vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Wie mit stilvollen Accessoires und farbigen Akzenten das gewisse Extra auf den Tisch

An der Alten Bahn 1 91217 Hersbruck Tel/Fax: 09151/ 9490153 www.zumarzberg.de

Jeden Adventssonntag frische Gans mit Rotkohl und Kloß Ein Restaurantgutschein in beliebiger Höhe, immer ein passendes Weihnachtsgeschenk 25.12.16 & 26.12.16 mittags & abends geöffnet Denken Sie rechtzeitig an ihre Weihnachtsfeier

Stilvolle Kontraste: Auf einem dunklen Tisch oder einer dunklen Tischdecke kommt weißes Geschirr besonders gut zur Geltung. Goldene Accessoires wie Konfetti oder Weihnachtsschmuck setzen edle Akzente und sorgen für eine aufregende Spannung. Als Blickfang eignen sich Ausstechförmchen, die für jeden Gast ausgelegt und mit jeweils einer Praline verziert werden. Deko-Allrounder Tannenbaum: Das immergrüne Bäumchen ist auch in diesem Jahr im Trend und wird neu interpretiert. So lässt sich aus einer grünen Leinenserviette mit ein bisschen Fingerspitzengefühl und der Faltanleitung ein Tannenbäumchen zaubern. Zusammen mit Tierfiguren und Schneeflocken aus Papier wird so aus der Tischdeko ein kleiner Winterwald.

Zarte Schneekristalle: Mit ein bisschen Geschick wird aus einem weißen Blatt ein liebevolles Gastgeschenk und eine bezaubernde Tischdekoration. Einen Schneekristall aus Papier falten, einschneiden, auffächern und zusammenkleben. Anschließend das kleine Kunstwerk mit einer Praline und einem Namensschild verzieren und auf eine gefaltete Serviette legen. Papierkunst: Ein elegantes Ensemble in Weiß und Silberglanz bringt die Weihnachtsgäste garantiert zum Staunen. Aus Bastelkarton einen Tannenbaum ausschneiden, falten und sanft aufspießen. Auf einem Teller drapiert, mit einem Geschenk zum Vernaschen, begrüßt das Bäumchen die Gäste. Servietten als Kunstwerk Kreativ gefaltete Servietten sind die einfachste Taktik, um Extravaganz auf eine gedeckte Tafel zu zaubern. Am besten gelingt das Falten mit Stoff- oder Leinenservietten. Ob unifarben, bunt oder gemustert ist reine Geschmackssache – wichtig ist nur, dass sie von beiden Seiten bedruckt sind. Ein Tipp: Bevor die erste Serviette gefaltet wird, sollte der Tisch schon eingedeckt sein. So sieht man gleich, wo das kleine Kunstwerk platziert werden kann. In der Regel liegt oder steht die gefaltete Serviette mitten im Gedeck, sie kann aber auch links oder rechts danebengelegt werden. djd

Silvesterabend

2016

Genießen Sie unsere festliche Speisenfolge mit Aperitif und einem 5-gängigen Galamenü. Als Hauptgang präsentieren wir Ihnen ein warmes Büffet mit einer Vielzahl an verschiedenen Gerichten. Musikalisch begleitet Sie die Sunset Tanz- und Partyband (Trio). - nur gegen Vorreservierung -

Wir wünschen allen eine schöne Adventszeit Samstag 03.12.16 Samstag 10.12.16 Steaktag Adventsmenü Auf ihren Besuch freut sich Familie Endner

2

Dezember 2016

Landgasthof-Metzgerei • 91238 Engelthal • Hauptstr. 24 Tel. 09158 929990 • www.hotel-weisseslamm.de


Inhaltsverzeichnis

Rund um... Festlicher Jahresausklang

Reichenschwand S. 2

S. 18

Vorra

Aus der Hersbrucker Schweiz

S. 20

S. 4

Weihnachtliche Geschenkideen

Stadt Hersbruck

S. 22

S. 8

Alfeld

Dou mousd hie S. 10 S. 26

Happurg

Rund um... S. 11

Festwünsche

Hartenstein

S. 28

S. 13

Immobilien, Haus und Garten

Neuhaus a.d. Pegnitz

S. 30

S. 14

Pommelsbrunn

Gesundheit und Wellness S. 34

S. 16

Kirchensittenbach S. 17

Impressum Herausgeber Pfeiffer Verlag und Medienservice GmbH & Co. KG Nürnberger Str. 7, 91217 Hersbruck, Tel. 09151 7307 0 Anzeigenberatung Fax: 09151 2000, anzeigen@hersbruckerschweiz.de Melanie Mikolajczak, Tel. 09151 7307 35 Monika Gniffke, Tel. 09151 7307 31 Christina Mörtel, Tel. 09151 7307 34

Redaktion redaktion@hersbruckerschweiz.de Andrea Pitsch, Tel. 09151 7307 44 v.i.S.d.P.: Ursula Pfeiffer Anzeigen- und Redaktionsschluss Montag, 12.12.2016 Gestaltung Alexander Pickel, Anne Meier Titelbild Markt der langen Gsichter 2015, Jürgen Ruppert

re. Kasten: © Acik - Fotolia. com Erscheinungsweise/ Verteilung Auflage: 16.000 Stück, zum Monatsanfang an die erreichbaren, privaten Haushalte in Hersbruck, Happurg, Reichenschwand, Neuhaus, Hartenstein, Velden, Kirchensittenbach, Alfeld, Engelthal, Offenhausen, Vorra, Henfenfeld, Pommelsbrunn Alle Anzeigen, deren Gestaltung vom Verlag

übernommen wurde, sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ist ohne schriftliche Zustimmung des Verlages unzulässig! Unsere Sonderthemen im Januar Aus- und Weiterbildung Kaffeegenuss Fit und gesund Gesundheit und Wellness Recht und Finanzen Immobilien, Haus und Garten Änderungen vorbehalten

Nächste Ausgabe Januar 29. und 30. Dezember 2016

Dezember 2016

3


Mit.

Aus der Hersbrucker Schweiz

Fast wie zu Karls Zeiten Auf der „Goldenen Straße“ von Bärnau bis Nürnberg HERSBRUCKER SCHWEIZ – Das Karlsjahr machte auch vor Wanderfreunden nicht halt: Neun Etappen, fast 150 Kilometer, teils weit über dreißig Teilnehmer – das ist das Ergebnis der Wanderungen entlang der Goldenen Straße. Der Oberpfälzer Waldverein und der Fränkische Albverein durchstreiften die im 14. Jahrhundert festgelegte Reichsstraße Karls IV. in einzelnen Etappen. Ein Rückblick zum Ende des Karlsjahrs. Startpunkt ist bei Bärnau an der tschechischen Grenze, bei einer großen Wegtafel mit Entfernungsangaben zu wichtigen

Orten. In schöner Abendstimmung wird Wildenau erreicht, der Endpunkt der ersten Etappe. Von dort über Neustadt an der Waldnaab zogen die Wanderer auf Teil zwei durchs Tor in Weiden ein. Hauptwegewart Heinz Petz hat dann noch eine Überraschung inszeniert: Am Schluss dieses dritten Abschnitts stellt sich die mittelalterlich kostümierte „Kohlberger Straßenwacht“ in den Weg der Wanderer. Besondere landschaftliche Schönheiten bot die vierte Etappe nahe Hirschau: Sie eröffnete herrliche Blicke auf die Basaltkegel von Parkstein und

Wir Tiere vom Hersbrucker Tierheim

möchten uns bei allen unseren Mitgliedern, Freunden, Spendern, Sponsoren, ehrenamtlichen Helfern, den Bürgermeistern und deren Gemeinden auf das herzlichste für Ihre Unterstützung im Jahr 2016 bedanken.

Rauher Kulm. Jahrhunderte alte Wegspuren am „Höllberg“ bringen die Gruppe zum wesentlich jüngeren Sandberg „Monte Kaolino“. Regen empfing die Wanderer am Ende des fünften Streckenstücks in Sulzbach, als „Hauptstadt Neuböhmens“ einst wichtiger Verwaltungssitz Karls IV. Teil sechs führte durchs herrliche Högenbachtal von der Oberpfalz hinein ins Nürnberger Land. Hier führte der Weg weiter von Hartmannshof nach Hersbruck und die Teilnehmer lernten, dass zu Zeiten Karls nicht im sumpfigen Tal, sondern auf den Anhöhen gereist wurde. Die achte Etappe lenkte die Gruppe im Pegnitztal mit landschaftlichen Hochgenüssen weiter nach Lauf. Dort wurde natürlich das Wenzelschloss besichtigt.

Mit Abschnitt neun erreichten die Wanderer nicht nur das Ende der „Goldenen Straße“, sondern auch die „Freie Reichsstadt Nürnberg“. Dort fand ein bleibendes Wandererlebnis mit der gemeinsamen Besichtigung von Orten aus der Zeit Karls IV. seinen Schlusspunkt.

ss mtl. – Zuschu ab 37,90 Euro se möglich as ek eg Pfl h durc

Viel mehr als nur ein Hausnotruf Durch Ihre Unterstützung war es dem Tierheim möglich, in diesem Jahr über 350 Tiere zu versorgen. Wir hoffen weiterhin auf Ihre wunderbare Treue. Ohne Sie alle wäre das Tierheim in Hersbruck nicht möglich. Wir wünschen allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2017 .

Hersbrucker Tierheim | Hopfau 2a | 91217 Hersbruck hersbrucker-tierheim@web.de | Tel. 09151/6095923

Spendenkonto: Sparkasse Nürnberg, IBAN: DE85760501010190034017, BIC: SSKNDE77xxx

4

Dezember 2016

caritas

www.caritas-nuernberger-land.de

Betreutes Wohnen zu Hause ein intelligentes Notruf-Armband XXregelmäßige Gespräche mit ehrenamtlichen Paten XXVermittlung von professionellen Hilfen XXschnelle Erreichbarkeit rund um die Uhr XX XX

Sozialstation St. Kunigund Erlanger Straße 17, 91220 Schnaittach, Tel. 09153 7328

Das Leistungsnetzwerk der Caritas.

Hausnotruf

Besuchsdienst

Betreutes Wohnen


www.hersbruckerschweiz.de

Jedes Wort wirkt „Wörter, die Kraft geben“

Perfekter Partner.

R

adsport Manfred Müller

91224 Hartmannshof Hersbrucker Str. 2 Fon 09154/94 66 77 Fax 09154/9 1 57 82

www.radsport-manfred-mueller.de

„Ich gehe jetzt in die Stadt. Dort HERSBRUCK/VORRA (fu) – Die werde ich Geschenke einkaufen.“ Sprachwissenschaftlerin und Es gibt eine Wechselwirkung Autorin Mechthild von Scheurlzwischen der Sprache, die ein Defersdorf wird am Dienstag, Mensch spricht, und dem, was 13. Dezember, um 19.30 Uhr im er in seinem Leben erlebt. Nicht Selneckerhaus des Dekanats nur wir machen etwas mit der Hersbruck (Nikolaus-SelneckerSprache – unsere Sprache macht Platz 4) einen Vortrag zum Thema auch etwas mit uns! Davon ist Sprache halten: Er lautet: „Am Mechthild von Scheurl-Defersdorf Anfang war das Wort – jedes Wort überzeugt. wirkt“. Es geht darum, wie jeder Ein weiteres Thema des Einzelne mit kleinen Änderungen Abends ist ein friedlicher Wortin seiner Alltagssprache friedschatz. Weihnachten ist ein Fest licher werden und Ruhe finden des Friedens. Die Adventszeit eigkann. Gerade in der Adventszeit wünschen sich viele Menschen mehr Ruhe und Zeit, sich auch gedanklich auf das Weihnachtsfest vorzubereiten. Oft jedoch ist das Gegenteil der Fall. Den Stress machen sie sich selbst! Die Sprachwissenschaftlerin regt an diesem Abend ein „schnell“ und „muss“-Fasten an, um mit Sprache zur Ruhe zu kommen. Ein typischer Satz Anfang Das Bild zeigt das „Birghäusl“: Die letzten der Vorraer Dezember lautet: Scheurl-Linie, Caroline und Sofie von Scheurl (+ „Ich muss noch 1900), ließen nach dem Tode ihres Vaters Jakob schnell in die Christian Wilhelm von Scheurl 1854 auch auf der „Bürg“ („Sophienhöhe“) für ihren Sommeraufenthalt Stadt Geschenke ein steinernes Gartenhaus errichten, das bis heute kaufen.“ Weniger noch an die Schlossbesitzer dieses Namens erinnert. hektisch klingt:

net sich für eine solche Korrektur der oft gedankenlosen Alltagssprache. Wir feiern Feste mit einer „Mordsgaudi“ und „Bombenstimmung“. Im Beruf „rollen manchmal Köpfe“. Die Referentin zeigt, dass es auch anders geht. „Mit der eigenen gewandelten Sprache trägt jeder zu einem Wandel in der Gesellschaft bei, auf dass sie noch menschlicher und freundlicher wird.“ So lautet ihr Fazit. Die Sprachwissenschaftlerin hat auch ein eigenes Sprach- und Kommunikations-Konzept entwickelt und ein Institut gegründet, das „Lingva Eterna Institut“ in Erlangen. Von Scheurl-Defersdorf hat einen persönlichen Bezug zu der alten Pfarrkirche in Vorra. Ein Zweig ihrer Familie lebte bis zum ausgehenden 19. Jahrhundert im dortigen Schloss. Sie waren die Patronatsherren und hatten die Verantwortung für diese schöne, alte Kirche, deren Ursprünge im 12. Jahrhundert liegen. Mit Ihrem BenefizVortrag setzt sich Mechthild von Scheurl-Defersdorf auch persönlich für die Renovierung der Marienkirche ein. Der Eintritt an diesem Abend ist frei.

Müllkalender Restmüll & Bio Engelthal (alle Ortsteile) Do., 08.12., Do., 22.12. Henfenfeld Fr., 09.12., Fr., 23.12. Offenhausen (alle Ortsteile) Do., 08.12., Do., 22.12. Velden-Stadt Di., 06.12., Di., 20.12. Velden-Ortsteile Mo., 05.12., Mo., 19.12. Papier & gelber Sack Engelthal (alle Ortsteile) Fr., 02.12., Fr., 23.12. Henfenfeld Mo., 19.12. Offenhausen (alle Ortsteile) Fr., 02.12., Fr., 23.12. Velden (alle Ortsteile) Di., 13.12.

Bestattungen Blank Trauer ist mehr als nur ein Wort

Hersbruck Nürnberger Straße 18 0 91 51 - 90 84 555 Lauf an der Pegnitz Briver Allee 1 - 3 0 91 23 - 98 08 778 Schwaig bei Nürnberg Am Bahnhof 4 09 11 - 54 84 72 38

Bild am Sarg

Das Leben spielt zwischen Anfang und Ende des Regenbogens... Dezember 2016

5


Mit.

Aus der Hersbrucker Schweiz

Cooler Kommentar

Auszeichnung bei Schülerzeitungs-Wettbewerb Reisebahnhof „Florida Sunshine State“ USA Busrundreise mit garantierter Durchführung 9 Tage ab/bis Miami Unterbringung im Doppelzimmer

pro Person schon ab 869,- € (Flüge und Badeverlängerung zubuchbar)

IGE-Erlebnisreisen und Reiseservice GmbH, Bahngelände 2, 91217 Hersbruck Tel. 09151/ 90 55 55, www.ige-reiseservice.de

– Fernseher, mit kinderleichter Bedienung

TV/HiFi verkauft u. repar. Studio 4 Pilhofer Hersbruck 09151–824800 Georg-Held-Straße 7

Tolle Geschenke! Digital-

Radios von

HERSBRUCK – Im Wettbewerb um die besten Schülerzeitungen an mittelfränkischen Realschulen junge Redakteure für besondere Leistungen ausgezeichnet. Johann Seitz, Ministerialbeauftragter für die Realschulen in Mittelfranken, und Claudia Jordan von der N-Ergie-Schulinformation übergaben die Preise im historischen Uhrenhaus. Dabei war auch ein Team aus Hersbruck. Für ein unterhaltsames Rahmenprogramm sorgten die Tanzgruppe der Peter-Henlein-Realschule Nürnberg und die Band „Loud Expressions“. Eine vierköpfige Experten-Jury setzte sich im Vorfeld kritisch mit allen eingereichten Heften auseinander. Die sprachliche Qualität der Artikel wurde dabei ebenso bewertet wie etwa die Originalität und das Layout. Ein Preisgeld in Höhe von 75 Euro erhielten die Vertretungen der Schülerzeitungen aus Ansbach, Erlangen, Hersbruck, Hilpoltstein, Höchstadt, Lauf, Nürnberg und Wassertrüdingen. Alle sechs Zeitungen überzeugten die Jury in je einer der zehn ausgeschriebenen Kategorien. In der Kategorie „bester Kommentar“ war dies die Johannes-Scharrer-Realschule

in Hersbruck, genauer gesagt Yasemin Akan. Sie hatte für „Hannes“ den ausgezeichneten Kommentar „Schattenseiten der Liebe“ geschrieben. In gleich zwei Kategorien setzten sich der „Hermes“ der OskarSembach-Realschule Lauf und der „Bumerang“ der Staatlichen Realschule Höchstadt gegen ihre Konkurrenz durch. Beide Redaktionen durften sich über ein Preisgeld von 100 Euro freuen. Die Schülerinnen und Schüler investieren viel Energie in die

Zeitungsarbeit. Sie profitieren jedoch auch davon, lernen selbstständiges Recherchieren, üben verschiedene Formen der sprachlichen Gestaltung und erproben die Zusammenarbeit im Team. Die N-Ergie-Schulinformation unterstützt den Wettbewerb bereits seit dessen erster Auflage vor elf Jahren. Sie arbeitet eng mit den Schulen in der Region zusammen und führt Schülerinnen und Schüler altersgerecht an die Themen Energie und Wasser heran.

Montessori Schulen Lauf Raum für persönliche Entwicklung Infoabend Grundschule Di. 29. Nov. 2016, 19 Uhr, Daschstr. 16, Lauf Infoabend der Monte-FOS in Röthenbach Do. 1. Dez. 2016, 19.30 Uhr, Foyer der Karl-Diehl-Halle, Geschwister-Scholl-Platz 2

W Ü R D E VO L L E R ABSCHIED

Eine Frage der Herzensbildung

Inh. Bernhard Pfister

6

Grabenstraße 10 · 91217 Hersbruck Tel. 09151 - 908 44 80 info@bestattungen-pfister.de www.bestattungen-pfister.de

Dezember 2016

Tag der offenen Tür in der FOS Sa. 14. Jan. 2017, 11-15 Uhr, Beethovenstr. 1, Lauf


www.hersbruckerschweiz.de

Zum ersten, zum zweiten, … Fünfte Auflage des Markts der langen Gsichter HERSBRUCK – Der „Markt der langen Gsichter“ geht in die fünfte Runde: Wieder versteigert die HZ nach dem offiziellen Weihnachtsmarkt – dieses Jahr am 27. Dezember – ungeliebte Geschenke. Wie immer kommen 20 Prozent des Erlöses einem guten Zweck zu. Seit fünf Jahren bringt das HZ-Team alles unter den Hammer: CDs im Sammelpack, Toaster, Vasen, Bücher, Trachtenjacken – selbst eine (neue) Kloschüssel fand schon einen Abnehmer. Schließlich geht es darum, an diesem

Abend Spaß zu haben und etwas Gutes zu tun. Um die 1000 Euro kommen immer zusammen, wenn Auktionator Götz Reichel den Hammer schwingt, immer begleitet von einem Prominenten.

ner n ä m s t h c a n h i We ! ... aufgepasst

kte Das perfe

Geschenk

2x essen, 1x zahlen und viele Rabatte

Jetzt zugreifen:

ginalpre O ri is

22,95 Eu ro Sonderp reis

17,95 E ur o

Pegnitz-Zeitung Nürnberger Str. 19, 91207 Lauf Hersbrucker Zeitung Nürnberger Str. 7, 91217 Hersbruck Der Bote Nürnberger Str. 5, 90537 Feucht Unterer Markt 1, 90518 Altdorf Kuffer Marketing GmbH Würzburger Straße 5 93059 Regensburg

Die Kabarettisten Lizzy Aumeier, Bernd Regenauer und Alexander Göttlicher haben schon kräftig mitgewitzelt, um den Leuten so viel Geld wie möglich aus der Tasche zu ziehen. Dieses Jahr ist Andrea Lipka an der Reihe. Denn diese Organisationen durften sich schon über das Geld freuen: Die Tafel Nürnberger Land, das Hersbrucker Tierheim und der Ökumenische Flüchtlingsverein Hersbruck sowie der Hersbrucker Kinderfonds, der auch in diesem Jahr bedacht werden

soll. Mitmachen ist ganz einfach: Einfach ab 16.30 Uhr an die Bühne auf dem Weihnachtsmarkt kommen, die Gerhard Kratzer dankenswerterweise wieder kostenlos zur Verfügung stellt. Dort die Geschenke beim HZ-Team abgeben. Im Gegenzug gibt es eine Nummer, mit der man später den Gewinn abholen kann. Vom Gewinn gehen automatisch 20 Prozent an die gute Sache. Um die Versteigerung reibungsloser zu gestalten: CDs und Bücher werden auch in Paketen versteigert – sonst würde sich der Markt zu sehr in die Länge ziehen.

Verlosung Ein Fest für Genießer HERSBRUCKER SCHWEIZ – Alle Jahre wieder: Weihnachten rückt näher und damit auch die fieberhafte Suche nach den passenden Weihnachtsgeschenken. Wie wäre es in diesem Jahr mit Gutscheinen für ein schönes Abendessen, einen Thermen-Besuch oder einen abwechslungsreichen ShoppingTag? Wem die Auswahl schwer fällt, verschenkt am besten gleich alles zusammen – mit der „Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de Nürnberg Stadt & Land“. Der Gastro- und Freizeitführer vereint 358 hochwertige 2für1- und Wert-Gutscheine für Restaurants, Wellness, Freizeit und Shopping in einem Buch – für abwechslungsreiche Erlebnisse, die auch noch lange nach Heiligabend Genießer-Wünsche wahr werden lassen. Mit dem blauen Gutscheinbuch dürfen Beschenkte über ein Jahr lang auf Entdeckungsreise durch ihre Region gehen und neue Highlights und Geheimtipps kennenlernen. Unter dem Motto „2x genießen, 1x zahlen und viele Rabatte“ bietet die „Schlemmerreise mit

Gutscheinbuch.de Nürnberg Stadt & Land“ eine große Auswahl an Gutscheinen aus den Bereichen Gastronomie, Wellness, Freizeit, Kultur oder Shopping. Restaurants spendieren oftmals das zweite Hauptgericht, beim Wellness muss der Partner für die Anwendung nichts bezahlen, im Theater ist die zweite Eintrittskarte gratis oder beim Shoppen winken Rabatte. Mit den 174 Gastronomieund 184 Freizeitgutscheinen der „Schlemmerreise mit Gutscheinbuch.de Nürnberg Stadt & Land“ lassen sich mehrere Hundert Euro pro Buch sparen. Und für alle, die sich selbst beschenken wollen: Bereits mit dem zweiten eingelösten Gutschein hat sich die Anschaffung meist schon gelohnt. Das Monatsmagazin „Hersbrucker Schweiz Mit.“ verlost unten allen Einsendungen zehn Gutscheinbücher. Einsendeschluss ist der 11. Dezember. Karte oder Mail mit Name und Absender an Monatsmagazin „Hersbrucker Schweiz Mit.“, Nürnberger Str. 7, 91217 Hersbruck oder an verlosung@ hersbruckerzeitung.de

Dezember 2016

7


Mit.

Stadt Hersbruck

Der Bürgermeister informiert 24. Hersbrucker Weihnachtsmarkt

Infos Stadt Hersbruck 1. Bgm: Robert Ilg Unterer Markt 1, Hersbruck Tel. 09151 735-0 Fax: 09151 735-735 info@hersbruck.de www.hersbruck.de Öffnungszeiten: Rathausverwaltung Mo-Fr 8-12 Uhr Do 14-18 Uhr BürgerBüro Mo, Di, Do Mi Fr

8-18 Uhr 8-12 Uhr 8-15 Uhr

Vhs Detaillierte Informationen über die einzelnen Kurse entnehmen Sie bitte unserem Programmheft oder im Internet unter www.vhshersbrucker-land.de. Telefonisch erreichen Sie uns unter der Nr. 09151/6096905 oder 4 zu den gewohnten Geschäftszeiten. Aktuelle Meldungen können Sie jetzt auch auf unserer Facebookseite vhs Zweckverband Hersbrucker Land erhalten.

Gesundheit

Do., 01.12.: Ashtanga Yoga für Einsteiger Ashtanga Yoga für Teilnehmer/ innen mit Vorkenntnissen Sa., 03.12.: Schnuppertauchen für Anfänger – Abenteuer im Wasser

Hauswirtschaft

Di., 06.12.: Nikolaus-Menü

Junge vhs

Fr., 02.12.: Glasbearbeitung für Kinder ab 6 Jahren Sa., 10.12.: Ausdrucksmalen im Advent – für Kinder ab 5 Jahren Di., 13.12.: Mehr Sicherheit für Ihr Kind – Gewaltpräventionskurs

Kulturelle Bildung

Fr., 02.12.: Die weihnachtliche Kaffeetafel. Sie erlernen die richtigen Tipps und Tricks mit Hilfe eines Styropordummy, um eine weihnachtliche Torte nach Ihren Ideen zu modellieren.

8

Dezember 2016

Der Hersbrucker Weihnachtsmarkt findet heuer noch bis zum 23. Dezember, rund um das Rathaus statt. Neben dem traditionellen Angebot an Waren und weihnachtlichen Leckereien werden die Besucherinnen und Besucher wieder mit einem bunten Rahmenprogramm unterhalten. Laufend aktuelle Informationen sowie das tagesaktuelle Bühnenprogramm finden Sie auch im Internet unter www. weihnachtsmarkt-hersbruck.com. Sie sind herzlich eingeladen, ein paar schöne, vorweihnachtliche Stunden in Hersbruck zu verbringen.

Pause zu Weihnachten

Die Geschäftsstelle der vhs Hersbrucker Land bleibt in der Zeit vom 19.12. bis einschließlich 06.01. geschlossen. Ab Montag, 9. Januar, sind die Einrichtungen wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet. Das Deutsche Hirtenmuseum ist Heiligabend, an den Weihnachtsfeiertagen, an Silvester und Neujahr geschlossen. Ansonsten ist das Museum für Besucher zu den regelmäßigen Öffnungszeiten, Mittwoch

bis Sonntag, geöffnet. Die Stadtverwaltung ist – außer an den Feiertagen – zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Endspurt beim Kanalbau

Nachdem Mitte des Jahres die letzten Kanalerneuerungen in der Blumenstraße durchgeführt wurden, begann jetzt der letzte Abschnitt der Kanalsanierung. Im November hat eine Spezialfirma angefangen mit Kanalrobotern im Rohrsystem die kleineren Schadstellen zu beseitigen. Bis spätestens 16. Dezember sollen dann auch die sog. Inlinerarbeiten abgeschlossen sein. Bei dieser Rohr-im-Rohr-Sanierung wird ein spezieller Schlauch in das Kanalrohr eingezogen. Nach dessen Aushärtung ist der vorhandene Kanal wieder einem Neubau gleichwertig. Aufgrund des geringen Platzbedarfs können die Arbeiten voraussichtlich mit halbseitiger Straßensperrung durchgeführt werden. Wir bedanken uns schon jetzt bei allen betroffenen Bürgern für ihr Verständnis gegenüber den mehrjährigen Bauarbeiten.

Prämierung der Stadt

Anfang des Jahres wurde vom Bayer. Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz der Abwasserinnovationspreis ausgelobt. Nachdem die Stadt Hersbruck bei der anstehenden Prozesswasserbehandlung, der sog. Deammonifikation, auf der Kläranlage Hersbruck ein neuwertiges Verfahren anwendet, hat die Stadt entschieden sich bei diesem Wettbewerb zu beteiligen. Nach Abgabe der Bewerbungsunterlagen erhielten wir Ende Oktober dann ein Schreiben von Frau Staatsministerin Ulrike Scharf aus München mit folgendem Satz: „Ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass Ihr eingereichtes Projekt zwar nicht mit einer Zuwendung, dafür aber mit einer Prämie ausgezeichnet wird.“ Im November erfolgte in München die Preisverleihung mit Vertretern der Stadt Hersbruck und des beauftragten IngenieurBüros Dr. Resch+Partner aus Weißenburg. Es freut uns sehr, dass die Stadt Hersbruck einen so innovativen Preis erhalten hat und wir möchten uns bei allen Beteiligten recht herzlich bedanken, die diese erfolgreiche Bewerbung ermöglicht haben.

Buchgeflüster Ausflug in Bücherwelten Donnerstags – alle zwei Wochen – lesen die Vorlesefreunde in der Stadtbücherei Geschichten für Kinder ab vier Jahren. Der Eintritt ist frei, Anmeldung erforderlich! Die kleine Hexe feiert Weihnachten Wer bringt im Hexenreich die Weihnachtsgeschenke? Bis

zur Bescherung tut sich noch allerlei im gemütlichen Hexenhäuschen der kleinen Hexe Lisbeth. Das können die Kinder am Donnerstag, 1. Dezember, von 16 bis 16.30 Uhr hören. Das Weihnachtsmannkomplott Eine Schlagzeile verkündet, dass es keine Weihnachtsmänner mehr geben würde. Kinder und Erwachsene sind tief enttäuscht. Nur Ruppert will die Meldung

einfach nicht glauben und macht sich auf die Suche. Was er da findet, wird am Donnerstag, 15. Dezember, um 16 Uhr vorgelesen.

Zu an Weihnachten

Die Stadtbücherei Hersbruck ist während der Weihnachtsferien vom 27. Dezember bis 5. Januar 2017 geschlossen. Ab Montag, 9. Januar, haben wir zu den gewohnten Zeiten wieder geöffnet. Das Team der Bücherei wünscht allen Leserinnen und Lesern ein friedliches Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr. Stadtbücherei Hersbruck, Schlossplatz 4a – buecherei@ hersbruck.de - Tel. 09151 / 735152, Öffnungszeiten: Mo + Di 14 – 18 Uhr, Mi + Fr 11 – 14 Uhr, Do 15 – 19 Uhr


Stadt Hersbruck

Aus dem Hirtenmuseum Die Honigformel Aus den alten Worten „Imme“ für Biene und „kar“ für Korb setzt sich der heutige Begriff Imker zusammen. Seit Jahrhunderten leisten Bienen einen enorm wichtigen Beitrag zur Ernährung der Menschen: Ohne sie gäbe es nicht nur keinen Honig, sondern auch keine Äpfel, keine Erdbeeren, keine Kräuter … Honigbienen bestäuben die meisten heimischen Blütenpflanzen und sind somit für die Natur und auch die Landwirtschaft von großer Bedeutung. Verschiedene Faktoren wie Pestizide und Parasiten verantworten leider einen beängstigenden Rückgang der lebensnotwendigen Bienenpopu-

lationen. Der Biene, als drittwichtigstem Nutztier für die Menschheit, widmet das Hirtenmuseum deshalb unsere neue Sonderausstellung, in der Sie Leihgaben des Zeidel-Museums Feucht, des Botanischen Gartens Erlangen, des Nachhaltigkeitszentrums Steigerwald sowie Modelle von Marcus Sommer GmbH, Coburg und vieles mehr bis 23. Dezember bestaunen und erleben können! In unserer museumspädagogischen Aktion „Hilfe für die Wildbienen“ erfahren Kinder ab dem Vorschulalter, wie nützlich

Eine honigsüße Ausstellung – inhaltsreich und anschaulich für Schüler, Imker und Genießer –, zu der der Eintritt für Erwachsene vier Euro, für Familien acht Euro und ermäßigt 1,50 Euro kostet.

und wichtig Bienen für uns sind. Sie lernen, wie jeder dazu beitragen kann, mehr Lebenshilfe für die „fleißigen Bienen“ zu schaffen und bauen eine professionelle Nisthilfe für die Wildbienen.

Deutsches Hirtenmuseum Hersbruck, Eisenhüttlein 7, 91217 Hersbruck, Tel. 09151/2161, www.deutsches-hirtenmuseum.de, Öffnungszeiten: Mi. – So. 10 – 16 Uhr, Bürozeiten: Mi. – Fr. 10 – 16 Uhr

Gruß zu Weihnachten Liebe Hersbruckerinnen und Hersbrucker, vor uns liegt Weihnachten und der Wechsel in ein neues Jahr. Das ist die Zeit, in der man gerne noch einmal Revue passieren lässt, was sich in den vergangenen Monaten ereignet hat, was einen gefreut, persönlich berührt oder einem auch ordentlich zugesetzt hat. Ich möchte das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel zum Anlass nehmen, um all den Menschen besonders zu danken, die sich ehrenamtlich im sportlichen, kulturellen, gesellschaftlichen oder sozialen Bereich übers Jahr engagiert haben. Was würden wir ohne diese Menschen tun, die viel Zeit und Mühe investieren für eine gute Sache. Sie sind in unserem Gemeinwesen nicht wegzudenken. Ich danke Ihnen allen sehr für Ihre Mitarbeit. Das Jahr 2016 hat uns vor Augen geführt, dass wir trotz vieler positiver Entwicklungen nicht auf einer Insel der Glückseligen leben. Die Krisen und Probleme unserer globalisierten Welt zeigen eine unmittelbare Wirkung. Unser ganzes Land sieht sich einer beispiellosen Wanderbewegung von weltweit 65 Millionen Menschen gegenüber, die vor Krieg, Gewalt und Unterdrückung flüchten. Und in Hersbruck hat

die globale Flüchtlingskrise ebenfalls ein Gesicht bekommen – viele unterschiedliche Gesichter, die auf ein Leben in Frieden und Freiheit bei uns hoffen. Die einen sehen darin eine Chance, fordern Solidarität und christliche Nächstenliebe, die anderen fürchten eine Überforderung unserer Gesellschaft. Auf der einen Seite müssen wir die Ängste dieser Menschen ernst nehmen, auf der anderen aber auch das Mögliche für die Flüchtlinge tun. Das birgt sehr viel Konfliktpotenzial. Wir haben bisher gezeigt, dass ein tolerantes und gedeihliches Miteinander in unserer Stadt möglich ist. Sicherlich hat es manche Anstrengung gekostet, aber wir haben diese Aufgabe dank der großen Hilfsbereitschaft und Mitwirkung vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer bisher hervorragend gemeistert. 2016 war insgesamt ein sehr bewegtes Jahr. Sowohl weltpolitisch als auch in unserer Stadt. Die Anschläge von Paris und Brüssel haben unsere Gesellschaft ins Mark getroffen. Radikale Menschen wollen uns einen „Heiligen Krieg“ im Namen der Religion aufzwingen. Wir müssen bei Veranstaltungen Kontrollen durchführen und wir sehen vermehrt Polizei und Security auf unseren Straßen und Plätzen. Das brauchten wir bisher nicht. Unsere freiheitlich-

abendländische Wertegemeinschaft ist angreifbar geworden. Die USA haben zu unserer aller Erstaunen einen neuen Präsidenten gewählt, der viele unserer Werte in Frage stellt. Wir wissen nicht, wie sich die bisher enge und gute Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten in Zukunft gestalten wird. Gleichzeitig steckt Europa in einer Krise. Großbritannien hat für den Austritt aus der EU gestimmt. Eine Entscheidung, die eigentlich keiner für möglich gehalten hat. Man bemerkt, dass Nationalismus und Abschottungspolitik in vielen EU-Staaten Raum gewinnt und auch der Frieden in Europa ein zerbrechliches Gut ist. 2016 war auch für Hersbruck ereignisreich. Am Anfang des Jahres wurde die Dokumentationsstätte Hersbruck/Happurg mit einem großen Medienaufgebot eröffnet. Nicht viel später haben wir unsere neue GeruHalle im Schulzentrum eingeweiht. Der Umbau der ehemaligen Sporthalle mit Hallenbad hat sich schon jetzt als sinnvoll und richtig erwiesen. Die Halle ist ausgebucht mit Schulsport und Veranstaltungen – die Architektur und Ausgestaltung wird von allen gelobt. Die Feuerwehr feierte ihr 150jähriges Bestehen, die Johanneskirche auf der Ostbahn wurde 50. Alle drei Partner-

städte waren in diesem Jahr zu Besuch in Hersbruck. Das sind nur ein paar Beispiele für ein Jahr voller Events, voller Höhepunkte, voller Jubiläen. Trotz all dieser schönen Ereignisse ist es finanziell auch in diesem Jahr für unsere Stadt nicht einfach gewesen. Wir stehen – nach wie vor – vor der Herausforderung weniger Einnahmen mit vorausschauender Arbeit und Sparsamkeit kompensieren zu müssen, um freiwillige Leistungen weiterhin aufrechterhalten zu können. Eine Aufgabe, die uns auch in den nächsten Jahren beschäftigen wird. Auch oder gerade wegen der finanziellen Lage der Stadt Hersbruck bin ich für jeden ehrenamtlich Tätigen ganz besonders dankbar. Im Hinblick auf das, was unsere Stadt zu bieten hat, gehe ich zuversichtlich in ein neues Jahr. Ich wünsche unserer Stadtgemeinschaft ein gutes und gedeihliches Miteinander in 2017 und freue mich auf einen produktiven Dialog und Austausch unter allen Organisationen, Initiativen und Vereinen. Ihnen persönlich wünsche ich eine besinnliche Vorweihnachtszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und für das Neue Jahr alles erdenklich Gute. Ihr Robert Ilg Bürgermeister der Stadt Hersbruck

Dezember 2016

9


Mit.

Alfeld

Gruß zu Weihnachten Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wieder neigt sich ein ereignisreiches Jahr dem Ende zu. In der vor uns liegenden Advents-und Weihnachtszeit sowie dem anstehenden Jahreswechsel wünsche ich uns allen etwas Ruhe und Besinnlichkeit im Kreise der Familie. Die immer hektischer werdende Arbeitswelt sowie äußerliche Einflüsse, die man kaum noch steuern kann, verlangen geradezu nach erholsamen Ruhephasen, die wir alle benötigen. Im abgelaufenen Jahr konnten wir Maßnahmen abschließen und neue auf den Weg bringen. Einiges muss auch zurückgestellt und andere Prioritäten, aus welchen Gründen auch immer, gesetzt werden. Mit einem sehr guten Miteinander sowie konstruktiver Zusammenarbeit im Gemeinderat und dem gemeinsamen Tragen von wichtigen Richtungsentscheidungen, können wir mit Unterstützung und Verständnis der Bürgerinnen und Bürger „unsere“ Gemeinde lebens- und liebenswert erhalten. So wurde u. a. der Parkplatz beim Volksmusikzentrum gepflastert bzw. geteert, Straßensanierungsarbeiten durchgeführt und der Kooperationsvertrag mit der Deutschen Telekom zum Breitbandausbau in der Gemeinde Alfeld unterzeichnet. In Lieritzhofen wurde das Anwesen Haus-Nr. 14 erworben und bereits abgebrochen, damit der lang gehegte Wunsch zur Errichtung eines Dorfstodl realisiert werden kann. Selbst in unserer Gemeinde Alfeld ist der demographische Wandel deutlich sichtbar und die derzeit auftretenden gesellschaftlichen Veränderungen in Deutschland und Europa werden sicherlich auch uns zu noch mehr Anstrengungen und Verpflichtungen zwingen. Den anstehenden Jahreswechsel verbinde ich mit dem Dank an alle Bürgerinnen und Bürger für die erhaltene Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen, das der Gemeinde und auch mir persönlich zuteil geworden ist. Den Bediensteten der Gemeinde Alfeld sowie der Verwaltung und den Kolleginnen und Kollegen im Gemeinderat danke ich für die sehr gute, angenehme und konstruktive Zusammenarbeit. Allen, die sich mit Rat und Tat für die Gemeinschaft eingesetzt haben, den Spendern und denen, die oft unbemerkt für unsere Gemeinde selbst Hand angelegt haben, danke ich für ihren Einsatz und ihre Unterstützung sehr herzlich.

Termine

Aktuell

Einladung zum Seniorennachmittag

Förderbescheid für „schnelles Internet“

Die Gemeinde Alfeld veranstaltet wieder einen Seniorennachmittag. Bürgermeister Karl-Heinz Niebler möchte die Senioren der Gemeinde deshalb, auch im Namen des Gemeinderats Alfeld, am Sonntag, 18. Dezember, ab 14.30 Uhr in das fränkische Volksmusikzentrum herzlich einladen. Bei Kaffee, Tee und Gebäck wollen alle gemeinsam ein paar gemütliche Stunden verbringen. Über zahlreichen Besuch würde er sich sehr freuen.

Viele Tanzkurse

Im fränkischen Volksmusikzentrum bietet das Ehepaar Scharf aus Pommelsbrunn einen Tanzkurs an. Es gibt einen Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene, Zielgruppe sind Paare von 25 bis 65 Jahren. Die Kosten betragen pro Paar 50 Euro. Anmeldungen nimmt Manfred Scharf unter der Handy-Nr. 0171/3605305 gerne entgegen. Folgende Termine immer freitags sind vorgesehen (von 19 bis 20.30 Uhr für Anfänger und 20.30 bis 22 Uhr für Fortgeschrittene): 13.01., 20.01., 27.01., 03.02., 10.02. und 17.02.

Der Ausbau von schnellem Internet läuft in Bayern auf Hochtouren. „Alfeld erhält insgesamt 451.339 Euro Förderung“, freute sich Finanz- und Heimatminister Markus Söder bei der Übergabe des Breitbandförderbescheids an den Bürgermeister der Gemeinde Alfeld, Karl-Heinz Niebler. Alfeld bekommt eine 90-prozentige Förderung, da sich die Gemeinde nach dem bayerischen Landesentwicklungsprogramm in einem Raum mit besonderem Handlungsbedarf befindet.

Aus dem Vereinsleben

Ein herzliches Dankeschön allen Ehrenamtlichen in der Kirche, der Diakonie, im Kindergarten, in unserer Schule, in unseren Vereinen und Verbänden sowie unseren Feuerwehren für ihr soziales Engagement. Wir alle freuen uns auf Weihnachten, es ist das Fest der Hoffnung und der Freude. Allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde wünsche ich zum bevorstehenden Weihnachtsfest gute Besinnung und für das Jahr 2017 Gesundheit, Freude und Glück sowie viel Erfolg in einem hoffentlich friedvollen neuen Jahr. Ihr Karl-Heinz Niebler 1.Bürgermeister

© Acik - Fotolia.com

10

Dezember 2016

Die Jugend weiß was! Zwölf junge Kameradinnen und Kameraden von der Feuerwehr Alfeld nahmen am Wissenstest der Jugendfeuerwehren 2016 in Hartmannshof teil. Alle Jugendlichen haben die Prüfung bestanden. Das Bild zeigt die Teilnehmer der Alfelder Wehr

mit den Jugendwarten (v. links) Benni Dannhauser, Christian Maier, Felix Ehrmann und den Jugendfeuerwehrlern Hannes Röhrer, Florian Fischer, Nico Pilhöfer, Nicole Maul, Antonia Blöchinger, Eva Dannhauser, Annalena Hemmer, Vanessa Pallapies, Zion Machner, Moritz Loos, Marco Michelberger und Max Rösel.


Alfeld und Happurg

Gemeinde aktuell Infos Gemeindeamt Alfeld 1. Bürgermeister: Karl-Heinz Niebler Am Kühberg 1, 91236 Alfeld Tel: 09157 236 Fax: 09157 927628 info@alfeld-mfr.de www.alfeld-mfr.de Amtsstunden: Mo, Di 15.00 - 16.30 Uhr Do 17.00 - 18.30 Uhr

Nicht verpassen 03.12., Weihnachtsfeier der FFW Alfeld, 19 Uhr, Scharfes Eck 04.12., Gottesdienst mit Stubenmusik zum 2. Advent, Kirchengemeinde Alfeld, 9.30 Uhr 09.12., Weihnachtsfeier des MSC Wallerberg, 19.30 Uhr, Gasthaus „Brauner Hirsch“ Waller 10.12., Weihnachtsfeier des Sportvereins Alfeld, 19.30 Uhr, Gasthof „Berghof“ 10.12., Adventsfeier des VdKOV Thalheim-Alfeld-Heldmannsberg, 14.30 Uhr, Gasthof „Berghof“ 17.12., Weihnachtsfeier des MGV Liederkranz Alfeld, 19.30 Uhr, Scharfes Eck 23.12., Weihnachtsfeier des FCN-Fanclubs Freche Franken Alfeld, 19 Uhr, Café „Vier Linden“ 24.12., Singen des MGV 1852 Alfeld zum Heilig Abend, 17.30 Uhr, Marktplatz 26.12., Weihnachtsball des MGV 1852 Alfeld, 19.30 Uhr, Gasthof „Berghof“

St. Martin traf auf viele Gänse Heuer traf der berittene St. Martin auf dem Happurger Marktplatz auf viele weiße Gänse, die die Kita-Kinder als Laternenlichter gebastelt hatten. In drei Gruppen zogen die Kinder mit ihren Eltern und Erzieherinnen von der Kita „Am Hoslkorb“ zum Happurger Marktplatz. Dort wurden sie schon vom Posaunenchor erwartet. Auch die Happurger Feuerwehr war wieder im Einsatz, um die Verkehrssicherung zu gewährleisten. Mit ihren hellen Stimmen trugen die Kleinen die einstudierten Lieder vor. Pfarrer Gottfried 
Kaeppel hatte zuvor Kinder und Eltern begrüßt und auf das St. Martins-Geschehen aufmerksam gemacht. Nun ging es darum, den Gedanken des Teilens in die Tat umzusetzen. Brezeln wurden in die Runde gegeben und jedes Kind teilte diese mit seinem Nachbarn. Text & Foto: M. Münster

Termin Adventnachmittag der Senioren

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Das Jahr neigt sich dem Ende, Weihnachten und der Jahreswechsel stehen vor der Tür. Adventsgestecke und Tannenbäume schmücken unsere Häuser und Plätze; Kerzen und Lichter erhellen die dunkle Jahreszeit und von überall her erklingen weihnachtliche Melodien. Wir freuen uns auf die Feiern mit der Familie und Freunden, wir freuen uns auf ein paar freie, geruhsame und besinnliche Tage. Zum bevorstehenden Weihnachtsfest und zum Jahreswechsel ist es mir ein besonderes Anliegen, mich bei Ihnen allen für Ihr Interesse und Ihr Verständnis für auch manchmal unangenehme Entscheidungen zu bedanken. Mein ausdrücklicher Dank gilt auch allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die in sozialen Einrichtungen, in den Kirchengemeinden, den Feuerwehren und in den Vereinen ehrenamtlich ihre Freizeit und ihre Persönlichkeit eingebracht haben. Ohne diesen uneigennützigen Einsatz wäre vieles nicht möglich gewesen. Bitte führen Sie Ihre Dienste auch im neuen Jahr mit dem gleichen Schwung und Elan aus, wie Sie das im vergangenen Jahr getan haben Das Weihnachtsfest ist nun die Zeit, um im Kreise der Lieben Ruhe zu finden und neue Kraft zu schöpfen. Es ist die Zeit der Besinnung auf die zentralen Werte des Lebens, die zu der Erkenntnis führt, dass sich die schönen Dinge nicht nur auf materielle Werte beschränken. Denken wir darum gerade an Weihnachten auch an jene, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. In diesem Sinne wünsche ich allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein friedliches und segensreiches Weihnachtsfest sowie für das neue Jahr Gesundheit, Frieden und ihr ganz persönliches Glück. Ihr Bernd Bogner 1. Bürgermeister © Acik - Fotolia.com

Die Gemeinde Happurg möchte alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ab dem 65. Lebensjahr in diesem Jahr wieder zu einem gemeinsamen Adventnachmittag am Dienstag, 6. Dezember, um 14.30 Uhr ins Schützenhaus in Schupf herzlich einladen. Bei Kaffee, Tee und Gebäck sowie musikalischer Unterhaltung sollen alle auf die Weihnachtszeit eingestimmt werden. Um vorplanen zu können, bittet die Gemeinde, sich unter der Telefon-Nr. 09151/83830 oder auch persönlich im Rathaus bzw. bei der Seniorenbeauftragten der Gemeinde, Petra Wacker (Tel. 09151/2420) anzumelden. Gerne hilft die Gemeinde bei der Bildung von Fahrgemeinschaften und wird auch einen Fahrdienst mit organisieren. Kuchenspenden sind ebenfalls willkommen.

Gruß zu Weihnachten

Dezember 2016

11


Happurg

Gemeinde aktuell Königliche Chefs der Narren

Infos Verwaltungsgemeinschaft Happurg 1. Bürgermeister: Bernd Bogner Hersbrucker Str. 6, 91230 Happurg Tel. 09151 83 83 – 0 Fax: 09151 8383 – 83 vgem@happurg.de www.happurg.de Mo - Fr 8.00 - 12.00 Uhr Do 14.00 - 18.00 Uhr oder nach Vereinbarung Wertstoffhof/Bauhof Happurg Am Stausee, Sa, 9 - 12 Uhr, Tel: 09151 71768

Nicht verpassen 02.12., Weihnachts-Königsschießen der Schützengesellschaft Happurg, 19.30 Uhr, Schützenhaus 09.12., Weihnachts-Königsschießen der Schützengesellschaft Happurg, 19.30 Uhr, Schützenhaus 10.12., Weihnachtsfeier des Privatkegelclubs „Gut Holz“ Happurg, 19 Uhr, Bayerischer Hof 10.12., Weihnachtsfeier des SC Happurg, 19.30 Uhr, Sportheim 14.12., Weihnachts-Königsschießen der Schützengesellschaft Happurg, 19.30 Uhr, Schützenhaus 16.12., Weihnachtsfeier und Königsproklamation der Schützengesellschaft Happurg, 19.30 Uhr 17.12., Weihnachtsfeier der FF Thalheim, 19 Uhr 18.12., Weihnachtsfeier der FF Happurg, 15 Uhr, Feuerwehrhaus 25.12., Kickerturnier des SV Förrenbach, Sportheim 31.12., Silvesterschießen der Schützengesellschaft Happurg, 14 Uhr, Steinbruch

12

Dezember 2016

Lange mussten die Happurger warten, nun sind auch sie königlich: Das Happurger Prinzenpaar wurde für die Faschingszeit inthronisiert. Allerlei Rahmenprogramm war dazu geboten, bevor es für Vanessa I. und Marco I. ernst wurde. Die Bambinis und die Jugendgarde zeigten Tanzprogramme. Die stolzen Eltern, Großeltern sowie die Vorstände und Mitglieder der Happurger Faschingsfreunde Helau sparten daher nicht mit Applaus. Doch dann war es so weit: Vanessa Paulus (Vanessa I.) und Marco Konnerth (Marco I.) wurden inthronisiert und mit Krone, und Zepter ausgestattet, Blumen für die Prinzessin fehlten natürlich auch nicht. Da in der Happurger Familie Paulus Fasching schon seit Jahren großgeschrieben wird, war es nur folgerichtig, dass aus dieser Familie auch einmal eine Faschingsprinzessin kommt. Der Hohenstädter Marco Konnerth betritt mit der Prinzenrolle allerdings Neuland. Die beiden meisterten jedoch mit Bravour ihre Antrittsrede und strahlten in

Hartenberg mit neuer Straße Aus dem bereits beschlossenen und vergebenen „Straßenausbaupaket“ konnte der innerört-

ihren noblen Gewändern ordentlich Würde und Autorität aus. Nach der Inthronisation wartete direkt eine Menge Arbeit auf das Prinzenpaar. Helfer, Unterstützer, Gardetänzer und Vorstände wurden von Prinz und Prinzessin mit dem heuer recht großen Faschings-Orden geehrt. Zudem gab es noch für fünf Mädels Ehrennadeln, denn sie sind bereits seit Bestehen der Garde – also seit drei Jahren – aktive Tänzer. Diese Beständigkeit müsse belohnt werden, meinte deshalb Vereinsvorsitzender Horst Paulus.

liche Bereich von Hartenberg noch in diesem Jahr saniert werden. Neben teilweiser neuer Spitzrinnen und einer neuen Asphaltdecke wurden auch die Wasserschieber mit ausgetauscht. Die weiteren Straßenbaumaßnahmen im Pommelsbrunner Weg, im Gewerbegebiet „Im Gäßlein“, sowie die Ortsverbindungsstraßen Mosenhof- Hartenberg und Aicha-Heldmannsberg werden erst im Frühjahr begonnen, da die bauausführende Firma beim Autobahnbau hängen geblieben ist.

Mit einem kurzen Ausblick auf das nächste Highlight, die große Veranstaltung in der Happurger Schul-Sporthalle am 5. Januar 2017, endete der offizielle Teil des Ordensfestes. Text & Foto: M. Münster

Aufgepasst

!

Sprechstunde des Behindertenbeauftragten Am Donnerstag, 1. Dezember, findet von 16 bis 17.30 Uhr im Rathaus Happurg die Sprechstunde des Behindertenbeauftragten Marco Loos statt. Büro wechselt Standort Ab dem 1. Dezember bezieht Revierleiter Tobias Vorwieger sein neues Büro am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Hersbruck, Amberger Straße 54. Vorwiegers Zuständigkeitsbereich umfasst aber weiterhin die Gemeinden Pommelsbrunn, Happurg und Alfeld. Jedem Waldbesitzer steht er hier in allen Fragen rund um seinen Wald zur Verfügung. Zu Themen wie beispielsweise Waldpflege, Aufforstung, staatliche Fördermöglichkeiten und standortgerechte Baumartenwahl kann eine unentgeltliche Beratung beansprucht werden. Auch bei der Planung, Umsetzung und Förderung forstlicher Wegebaumaßnahmen unterstützt er sie gerne. Termine bitte persönlich über das Büro in Hersbruck oder telefonisch unter der Nummer 09151/72767 oder 0160/5842105 vereinbaren.


Hartenstein

Aus dem Vereinsleben Segen für neues Fahrzeug Die Freiwillige Feuerwehr Grünreuth nahm das neue Tragkraftspritzenfahrzeug, das für technische Hilfeleistung ausgestattet ist, offiziell in Empfang und ließ es kirchlich segnen. Im Grünreuther Schlössl wurden anschließend langjährige aktive Feuerwehrmänner geehrt. Zu Beginn der Indienststellung des neuen Tragkraftspritzen-

fahrzeugs versammelten sich die Wehr, zahlreiche Gemeinderäte und Gäste vor dem schön geschmückten Löschfahrzeug, um der feierlichen Segnung durch Pater Johannes Nickel und Pfarrer Christian Simon beizu-

wohnen. „Heute ist ein Freudentag. Nicht nur für die Freiwillige Feuerwehr Grünreuth, sondern für uns alle“, so Hartensteins Erster Bürgermeister Werner Wolter, der sich bei der Schlüsselübergabe für die hervorragende Zusammenarbeit zwischen

Kommandant Jürgen Schlenk, 2. Kommandant Manfred Bock und VG-Geschäftsstellenleiter Ralph Haberberger bedankte, die gemeinsam die Ausschreibung durchführten bis hin zum Vergabeauftrag. Bei dem neuen Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) handelt es sich um einen VW Crafter, der

unter anderem mit einer Tragkraftspritze ausgestattet ist. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 111.000 Euro. Mit den Mitgliedern der örtlichen Wehr freuten sich auch die Nachbarwehren und die Führungscrew der Kreisbrand­ inspektion mit Kreisbrandrat Norbert Thiel und dem Kreisbrandinspektor Holger Herrmann. Landrat Armin Kroder überbrachte die Glückwünsche des Landkreises und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass das neue Fahrzeug nur für Übungen und sehr wenige Einsätze verwendet wird. Im Grünreuther Schlössl fanden anschließend die Ehrungen für 25 und 40-jährigen aktiven Feuerwehrdienst statt. Für 25 Jahre wurden Christian Kraus, Manfred Bock, Jürgen Steger (FF Hartenstein) und für 40 Jahre Peter Pohl geehrt. Hans Wolter wurde vom Vorstand Christian Kraus und Kommandant Jürgen Schlenk für 45 Jahre Kassenführung im Verein besonders geehrt.

Infos Gemeinde Hartenstein 1. Bgm: Werner Wolter Höflaser Str. 1, Hartenstein Tel. 09152 9269-00, Fax: -02 rathaus@hartenstein-mfr.de www.hartenstein-mfr.de Öffnungszeiten: Mo. - Fr . 8.00 – 11.30 Uhr Mo. - Do. 13.00 – 16.00 Uhr zusätzl. Do. 18.00 – 19.00 Uhr und nach Vereinbarung.

Nicht verpassen 01.12., Spätschicht in der Adventszeit, KAB Hartenstein 03.12., Weihnachtsfeier der FFW Enzendorf 03.12., Jahresabschlussfeier des SC Rupprechtstegen 04.12., Weihnachtsfeier des Soldaten- und Reservistenvereins 10.12., Jahresabschlussfeier des SV Hartenstein 10.12., Adventsfeier des VdK Ortsverband Velden-Hartenstein-Neuhaus

Müllkalender

11.12., Weihnachtsfeier der Liedertafel Hartenstein

Restmüll & Bio

15.12., Zirkeladventsfeier der Landfrauen

Hartenstein, Großmeinfeld, Grünreuth, Häuslfeld, Höflas, Kleinmeinfeld, Loch, Enzendorf, Grieß- und Harnbachmühle Di., 06.12., Di., 20.12. Engenthal, Geisberg, Güntersthal, Lungsdorf, Neuensorg, Rupprechtstegen Mo., 05.12., Fr., 19.12. Papier & gelber Sack Hartenstein, Großmeinfeld, Grünreuth, Häuslfeld, Höflas, Kleinmeinfeld, Loch, Engenthal, Geisberg Mo., 12.12. Enzendorf, Grieß- und Harnbachmühle, Güntersthal, Lungsdorf, Neuensorg, Rupprechtstegen Mo., 13.12.

Gemeinde aktuell Ein Licht sein für andere Auch dieses Jahr veranstaltete das Haus für Kinder Hartenstein am Martinstag einen stimmungsvollen Abend mit Liedern, Laternenumzug, Speis und Trank. „Wir wollen ein Licht sein für andere“ unter diesem Motto führte Pastoralreferent Richard Cholewa die Kinder und zahlreichen erwachsenen Besucher durch die kurzweilige Andacht. Bereitwillig erzählten die Kinder, was sie alles teilen möchten: Schokolade, Trinken und Kerzenlicht. Sehr stimmungsvoll war es auf der Hartensteiner Dorfstraße, als sich anschließend der lange Laternenumzug auf den Weg durch das Dorf machte, an der Spitze der Heilige Martin zu Pferde. An vier Stationen wurde gesungen

und die Martinsgeschichte nachgespielt. Am Ende wartete auf die begeisterten Kinder und ihre Familien zur Stärkung Kinderpunsch, Muffins und Leberkäse. Der schöne Abend fand beim stimmungsvollen Beisammensein in der Schulaula seinen Ausklang. Ein herzliches Dankeschön gilt dem Pastoralreferenten Richard Cholewa für die Gestaltung der Andacht, der Jugendfeuerwehr Hartenstein für die „Erleuchtung“ und Absicherung des Umzuges sowie der Familie Pickel aus Hirschbach für die „tierische“ Unterstützung und allen, die zum Gelingen der schönen Veranstaltung beigetragen haben!

17.12., Weihnachtsmeile des Bürgervereins Lungsdorf 17.12., Weihnachtsfeier des Kulturvereins Hartenstein 24.12., Feier der Christmette in der Pfarrei Hartenstein 29.12., JHV der FFW Grünreuth 31.12., Jahresschluss-Gottesdienst der Pfarrei Hartenstein

Dezember 2016

13


Mit. Aufgepasst

Neuhaus a.d. Pegnitz

!

Beitrag zum Abwasser Die Verwaltung bittet zu beachten, dass am 1. Dezember die zweite Rate des Ergänzungsbeitrages für die Verbesserung und Erneuerung der Entwässerungseinrichtung des Marktes Neuhaus fällig geworden ist. Sofern Sie uns kein SEPA-Lastschriftmandat erteilt und den entsprechenden Betrag bisher noch nicht beglichen haben, holen Sie dies bitte umgehend nach.

Müllkalender Restmüll & Bio Mo., 05.12., Mo., 19.12. Papier & gelber Sack Mo., 12.12. !Höfen: Di., 13.12.

Nicht verpassen 03.12., Bockbierfest des SV Neuhaus-Rothenbruck, 19 Uhr, Kaiserbrunnen 04.12., Adventskonzert der Chöre und Musikkapellen der Marktgemeinde, 17 Uhr, Kath. Kirche St. Peter und Paul 06.12., Vom Advent bis Zimt: Das kleine Weihnachts-ABC, Seniorenclub, 14 Uhr, Gasthof zum Löwen/Krottensee 10.12., Adventsfeier des KAB mit Ehrungen für 50-jährige Mitgliedschaft, 19 Uhr, Pfarrzentrum 15.12., Weihnachtsfeier der Grundschule, 18-20 Uhr, Aula der Grundschule 16.12., Kindergartenweihnacht des Kindergartens, 1619 Uhr, Schlieraukapelle in Krottensee 17.12., Ludwig Thomas Weihnachtsgeschichte am offenen Kamin, 19 Uhr, Gasthof Grottenhof

14

Dezember 2016

Markt aktuell Spenden vom Second-Hand-Basar Der Kinder-Second-Hand-Basar im Oktober des Neuhauser Basar-Teams um Heike Schreg war wieder ein wunderbarer Erfolg: Die Grundschule Neuhaus und der Kinderhort durften sich über eine Spende aus dem Erlös des Marktes in der Grundschule freuen. Für Bürgermeister Josef Springer (links) war das ein Anlass, die fleißigen Damen vom Team mit ihren großen und kleinen Helfern in die Grundschule einzuladen. Ingrid Lang (4. v. r., hinten), unterstützt von Andrea Siegordner (6. v. r., hinten) und Dagmar Buchfelder (3. v. l., Reihe 2) übergaben im Namen des Basarteams 1200 Euro an die Grund-

Leitungen überm Flussbett Aufgrund des mehrmaligen Bruchs von Pumpleitungen vom Hauptpumpwerk gegenüber der Bäckerei Führlbeck zur Kläranlage war es erforderlich, neue Lei-

schule und 200 Euro an den Kinderhort. Schulleiterin Katja Höllerer (3. v. l., vorne) dankte im Namen der Kinder für den tollen Betrag, mit dem sie wieder ein besonderes Projekt durchführen

möchte. Sabine Kohler (2. v. r.) bedankte sich für den Kinderhort. An die kleinen Helfer verteilte Bürgermeister Springer Gutscheine für leckere Donuts.

tungen unterhalb der Betonköpfe der Johannisbrücke zu verlegen. Gleichzeitig wurde zur Verbesserung der Versorgungssicherheit ein

Wasserleitungsstrang und für die Breitbandversorgung ein Leerrohr mit verlegt. Aufgrund der schwierigen Arbeiten oberhalb des Flussbettes war es leider

unumgänglich eine halbseitige Sperrung mit Ampelregelung in den betroffenen Brücken- und Kreuzungsbereichen vorzunehmen. Die Druckleitungen werden in einen bestehenden Schacht bei der Sparkasse eingebunden. Wir dürfen uns für das Verständnis für die entstandenen Unannehmlichkeiten und Behinderungen bei allen Bürgerinnen und Bürgern bedanken.

Stilles Gedenken Auch in der Marktgemeinde fanden in Mosenberg und Neuhaus die Gedenkfeiern zum Volkstrauertag statt. Der Volkstrauertag selbst soll an die Opfer der vergangenen Kriege und daran erinnern, dass Frieden und Versöhnung keine Selbstverständlichkeit sind, sondern immer wieder – oft hart und schwer – erarbeitet werden müssen. Dank an dieser Stelle an alle Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine für die Teilnahme und die feierliche Gestaltung der Gedenkfeiern.


Neuhaus a.d. Pegnitz

Markt aktuell Neuer Gehweg

Infos

Von der Postheimstraße zur Schule in Richtung Krottensee wurde eine neue Aufpump- und Versorgungsleitung zum zukünftigen Hochbehälter in Krottensee verlegt. Dabei bot es sich auch an von der Postheimstraße über den Wasserleitungsgraben gleichzeitig einen neuen Fußweg anzulegen. Bei einem Ihrer nächsten Spaziergänge sollten Sie diesen Weg einplanen.

Erste „Nichtschwester“ Gleich drei Urkunden musste die Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Soziales, Emilia Müller, für treue Mitarbeiterinnen der katholischen Neuhauser Kindertagesstätte ausfertigen lassen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden den beiden Kinderpflegerinnen Anja Bart und Birgit Kiefer die Urkunden für 25 Jahre im Dienst der katholischen Kirche überreicht. Erzieherin und Leiterin der Einrichtung, Heide Wozniak, wurde für 40 Dienstjahre geehrt. Nicht ohne Stolz blickt die Leiterin auf die Jahre im Kindergarten an der Hersbrucker Straße zurück. Vor 40 Jahren absolvierte die Auerbacherin und gebürtige Neuhauserin ihr Berufspraktikum im Rahmen der Ausbildung zur Erzieherin in Neuhaus. Bis dahin wurde die Einrichtung von Oberinnen der Niederbronner Schwestern aus Neumarkt geleitet. 2004 gab Schwester Wiltrud

Rathaus Unterer Markt 9, 91284 Neuhaus a.d. Pegnitz Tel. 09156 9291-0 Fax: 09156 9291-17 www.neuhaus-pegnitz.de info@neuhaus-pegnitz.de 1. Bürgermeister: Josef Springer 2. Bürgermeister: Hans Liehmann

ihr Amt nach sechs Jahren ab. Da es in den Reihen der Ordensfrauen keine Nachfolgerin mehr gab, übernahm Heide Wozniak als erste „Nichtschwester“ die Kindergartenleitung. Sie dachte nicht nur an die Arbeitsplätze ihrer Kolleginnen, als sie wegen rückläufiger Kinderzahlen eine Altersöffnung bereits vor Erlass des neuen Kindergartengesetzes für die Neuhauser Einrichtung vorantrieb. Mit Krippe und Hort wurde aus dem Kindergarten eine Kindertagesstätte. Besonders viel Kraft, so die Leiterin, hätten dann in den Folgejahren die notwendigen Umbau- und Raumbeschaffungsmaßnahmen gekostet. Kindergarten und Krippe seien nicht zuletzt wegen großzügiger Spenden ausgebaut und eingerichtet, allerdings bestünde jetzt schon wieder Erweiterungsbedarf. Mit großem Engagement hat sie diese Aufgaben gemeistert. Ihr wunderbares Team, auf das stets Verlass war, habe ihr während dieser Jahre sehr geholfen. Pater Johannes Nikel lobte bei der Überga-

be der Urkunde die Jubilarin für ihre Leistungen. In den vergangenen 25 bzw. 40 Jahren sei örtliche Kindergartengeschichte geschrieben worden; sei es durch die sehr beanspruchenden Baumaßnahmen oder der gesamten Umstellung im Kindergartenbereich, ergänzte Bürgermeister Josef Springer. Gerade in diesen Zeiten starker gesellschaftlicher Veränderungen müsse man für die erzieherischen Leistungen besonders danken. Peter Pflug, Vorsitzender des Trägervereins der Kindertagesstätte, schloss sich dem Dank und den Wünschen an.

Rollladen

Öffnungszeiten Rathaus Mo - Fr 8.00 bis 12.00 Uhr Mo 13.00 bis 16.00 Uhr Do 13.00 bis 18.00 Uhr Öffnungszeiten Wertstoffhof Franz Distler/Finstermühle, Tel. 09156 1453, Samstag 10.00 bis 12.00 Uhr Öffnungszeiten Kläranlage für Altmetall und Elektrokleingeräte, Tel. 09156 1266 Mo - Fr 07.00 bis 09.00 Uhr Sa 07.00 bis 10.00 Uhr Notariat Hersbruck Rathaus Neuhaus a. d. Pegnitz an folgendem Donnerstag von 15.00 bis 17.00 Uhr: 08.12.2016 Um Terminvereinbarung unter 09151 83848-0 wird gebeten.

Tel: 09156/926655 Am Anger 1 Fax: 09156/926656 91284 Neuhaus/Peg. Fenster - Haustüren - Markisen - Böden - Fliegengitter Sonnenschutz - Motorumbau - Tore - Reparatur - Montage

ss mtl. – Zuschu ab 37,90 Euro se möglich as ek eg Pfl h durc

Viel mehr als nur ein Hausnotruf caritas

www.caritas-nuernberger-land.de

Hausnotruf

Betreutes Wohnen zu Hause ein intelligentes Notruf-Armband XXregelmäßige Gespräche mit ehrenamtlichen Paten XXVermittlung von professionellen Hilfen XXschnelle Erreichbarkeit rund um die Uhr XX XX

Besuchsdienst

Betreutes Wohnen

Sozialstation St. Peter und Paul Auerbacher Straße 3, 91284 Neuhaus/Pegnitz, Tel. 09156 998937

Josef Springer, Anja Bart, Heide Woznika, Peter Pflug, Birgit Kiefer und Pater Johannes Nikel.

Das Leistungsnetzwerk der Caritas.

Dezember 2016

15


Pommelsbrunn

Gemeinde aktuell Herbstmarkt im Markgrafensaal

Infos Gemeinde Pommelsbrunn Rathausplatz 1 91224 Pommelsbrunn 1. Bürgermeister: Jörg Fritsch Tel. 09154 9198-0 Fax: 09154 9198-22 info@pommelsbrunn.de www.pommelsbrunn.de

Müllkalender Pommelsbrunn, Appelsberg, Bürtel, Fischbrunn, Hegendorf, Heuchling, Hubmersberg Restmüll & Bio Mi., 07.12., Mi., 21.12. Papier & gelber Sack Mi., 14.12. Althaus, Arzlohe, Guntersrieth, Hartmannshof, Heldmannsberg, Hofstetten, Hunas, Mittelburg, Reckenberg, Stallbaum, Waizenfeld, Wüllersdorf Restmüll & Bio Mi., 07.12., Mi., 21.12. Papier & gelber Sack Fr., 16.12. Eschenbach, Hohenstadt, Kleinviehberg Restmüll & Bio Fr., 23.12. Papier & gelber Sack Mi., 14.12.

und auf der Empore fortsetzten. Dort ergänzten die Angebote von Strick- und genähter Kleidung, Schmuck, Vorhängen, Säften und Likören, Seifen, Bildern sowie Glas- und Keramikschönheiten.

HOHENSTADT (fm) – Es glitzerte und glänzte in allen Farben: Das Angebot vieler kunstgewerblicher Artikel beim Herbstmarkt im Markgrafensaal war reichlich. Die Veranstaltung hat einen guten Ruf und so gingen an den beiden Verkaufstagen viele Besucher ein und aus. Bei der Eröffnung freute sich Organisatorin Petra Seibold über die wiederum große Mischung von Geschenken und Weihnachtsartikeln. Dies lobte auch zweiter Bürgermeister Reinhard Weih, als er über die schon traditionell gewordene Veranstaltung in passendem Rahmen sprach. Der Kulturverein in Person

von Heinz Ruder lässt gerne die Aussteller ins Haus, das damit seine Vielfältigkeit beweist. Schon im Foyer bekam man den ersten Eindruck durch Stände mit Holzschmuck und Weihnachtsartikeln, die sich im großen Saal

Seniorenresidenz offiziell eröffnet HOHENSTADT (mz) – Die Seniorenresidenz am Markgrafenpark neben dem Pegnitztal-Einkaufszentrum (PEZ) ist offiziell eröffnet. Das 16-Millionen-Projekt bedeutet nicht nur für Hohenstadt, sondern für die Gesamtgemeinde Pommelsbrunn einen wichtigen Fortschritt. Zum einen ist dort ein kleines Zentrum mit betreutem Wohnraum entstanden, was es in der Kommune bisher nicht gab. Zum anderen zog der heimische Diakonieverein als Servicedienstleister für Mieter und Eigentümer mit ein und hat damit insgesamt noch einmal eine erhebliche Aufwertung erfahren. Zehn Jahre dauerte die Umsetzung, die damit begonnen habe, dass er immer wieder auf sein unbebautes 39 000 Quadratmeter großes Grundstück neben dem

PEZ angesprochen worden sei, wie Walter Maisel am Rande der Veranstaltung erzählte. „Kannst du da nicht was für uns machen“, hätten ihn alte Hohenstädter gefragt. So sei bei ihm die Idee eines Zentrums für Senioren gereift. Das passe doch gut dorthin, dachte er, Einkaufsmärkte, Ärzte und Therapeuten unmittelbar daneben ... Doch so einfach war es nicht. Das verdeutlichten mehrere Grußredner. „Das Projekt hing am seidenen Faden“, sagte zum Beispiel Bürgermeis­ ter Jörg Fritsch. Das Grundstück lag im Landschaftsschutz- und im Überschwemmungsgebiet, au-

16

Dezember 2016

Alles für Geschenke, kleine Aufmerksamkeiten oder eigenen Zimmerschmuck konnte man sich aussuchen. Die unmittelbare Nähe und das Prüfen gehörten zum Einkaufserlebnis, wie man es in dieser Fülle kaum vorfindet. Zur Stärkung hatte die Cafeteria mit Kaffee, Kuchen und Getränken geöffnet.

ßerdem führte eine 110-kV-Leitung direkt darüber. Acht Jahre dauerte es bis zur Grundsteinlegung und dann noch einmal anderthalb bis zur Eröffnung. Vor fünf Jahren fragte Maisel den Diakonieverein Eschenbach/ Hirschbach-Hohenstadt-Pommelsbrunn, ob er Betreiber werden wolle. Der hatte seine Station mit zehn Mitarbeiterinnen damals im alten Badhaus in Pommelsbrunn. Im Juli dieses Jahres zog er ganz in die Seniorenresidenz um und bietet seitdem dort zusätzlich einen 24-Stunden-Betreuungsservice an. Außer den Privaträumen gibt es den Teil, den der Diakonieverein gekauft hat: neben den Stationsräumen die Cafeteria, wo gemeinschaftliche und kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Das Wichtigste aber ist das betreute Wohnen in dem Komplex mit barrierefreier und weitgehend rollstuhlgerechter Bauweise.


Kirchensittenbach

Gemeinde aktuell Müllkalender Hillhof, Kreppling, Menschhof, Wallsdorf Restmüll & Bio Mo., 05.12., Mo., 19.12. Papier & gelber Sack Di., 13.12. Kirchensittenbach Restmüll & Bio Fr., 09.12., Fr., 23.12. Papier & gelber Sack Di., 27.12. Wertstoffhof Am Wiesenweg, 10. Dezember, 14 - 16 Uhr.

Nicht verpassen 01.12., Bürgerversammlung Treuf, Kreppling, Siglitzberg und Siglitzhof, 19.30 Uhr 08.12., Betreuungsgruppe des ASB, 13-17 Uhr 10.12., Weihnachtsfeier der FF Stöppach

Kirwagaudi auf der Consumenta Ende Oktober hat sich die Gemeinde auf der Consumenta in der Halle 9 D70 am Stand des Nürnberger Landes präsentiert. Georg Maul vom Verschönerungsverein Hohenstein bewarb die Burg Hohenstein und Hans Heberlein „Zum Alten Schloss“ gab bei einer Kochschau Tipps für einen gelungenen Männer­ abend. Am Glücksrad konnten die Besucher gegen eine Spende für das Kindergartenprojekt in Afrika Kirwa-Küchle und Äpfel gewinnen. Ein Besuchermagnet für den Stand waren die

Vielversprechender Theatertitel Bereits zum 15. Mal begeistert die Theatergruppe des AC Sittenbachtal mit dem Dreiakter „Wellness, Witwen und heiße Wünsche“ eine Vielzahl an Besuchern. Die Turnhalle der Grundschule war an beiden Wochenenden bis auf den letzten Platz ausgebucht.

10.12., Weihnachtsfeier des SV Dietershofen, Kleedorf 10.12., Weihnachtsfeier SV Eichenlaub Oberkrumbach 10.12., Weihnachtsfeier des MGV Aspertshofen 10.12., Adventsfeier der Ev. Kirchengemeinde 11.12., Weihnachtsfeier der FF Unterkrumbach 11.12., Adventsblasen des Posaunenchors 17.12., Weihnachtsfeier der SpVgg Sittenbachtal 17.12., Weihnachtsfeier des FWV Wallsdorf 18.12., Adventsblasen des Posaunenchors 24.12., Christmette in der Burgkapelle, Verschönerungsverein Hohenstein 31.12., Neujahrsansingen des MGV Aspertshofen

Es herrscht Aufregung in der eineinhalb Sterne Landpension „Zum Wachfelsblick“, als Wirtin Helene (Julia Dietrich) diese zu einem angesagten Wellnesshotel mit Whirlpool und Sauna umgestalten will. Sie erhält reichlich Unterstützung durch die Angestellte Rita (Janina Albrecht) und deren Herzburschen Hannes (Lukas Pörner). Selbst Stallknecht Max (Phillip Ebner) bleibt nicht verschont und wird kurzerhand zum Wellnesstrainer Meister Hoi ausgebildet, der sein ganzes Können bei den ersten Gästen, drei anspruchsvollen Witwen aus dem Schwarzwald, Lotta (Andrea

Vorschulkinder der Kita Grashüpfer, die mit Kirchweihliedern das Publikum begeisterten. Für die Präsentation auf der Consumenta wurde ein Flyer mit den 21 Ortschaften der Gemeinde und deren Besonderheiten entworfen. Dieser ist im Rathaus ausgelegt.

Infos Kirchensittenbach 1. Bürgermeister: Klaus Albrecht Rathausgasse 1, 91241 Kirchensittenbach Öffnungszeiten Rathaus Mo. – Fr. 7.30 – 12.00 Uhr Mo. + Di. 13.00 – 17.00 Uhr Mi. 13.00 – 16.00 Uhr Do. 13.00 – 18.00 Uhr Tel. 09151 8640-0 Fax: 09151 8640-40 info@kirchensittenbach.de www.kirchensittenbach.de

Schütz), Rosi (Ulrike Katzmeier) und Gretl (Claudia Loos) unter Beweis stellen muss. Da das exquisite Menü von Chefkoch Paul (Michael Raum), sowie die Schrotkur den Appetit der Damen nicht stillt, rufen diese den Pizzaboten (Lennart Kohlisch). Als Hotel- und Gaststättenkritiker Emil von Nierenstein (Peter Schütz) sich in dem Hotel einmietet, um eine Bewertung über das neue Konzept zu schreiben, kommt es durch eine namentliche Verwechslung zum absoluten Chaos. Helene und ihrem Personal gelingt es, die Veröffentlichung des vernichtenden Berichts des Kritikers zu verhindern. Ein herzliches Dankeschön geht an Simone Albrecht, Doris und René Bär (Verpflegung in den Pausen), Petra Bodendörfer (Souffleuse), Harald Katzmeier, Peter Schütz und Erich Pörner (Theatersänger), Christine Pörner (Gesamtleitung), Erich Pörner (Gestaltung der Eingangshalle der Landpension), Erika Scheffel (Maske), Johanna und Georg Vizithum (Vorhang) und Hermann Wurm (Ton- und Lichttechnik).

Tragkraftspritze für Kleedorfer Die in die Jahre gekommene Spritze der Feuerwehr Kleedorf musste ersetzt werden. Die Kleedorfer Feuerwehrmänner wurden auf die neue Tragkraftspritze eingewiesen und gleich eine Woche später kam sie im Rahmen der Brandschutzwoche zum Einsatz. Dabei wurde ein Großbrand im Hotel „Zum alten Schloss“ simuliert. Die beteiligten Wehren aus Kirchensittenbach, Aspertshofen, Kleedorf, Ober- und Unterkrumbach und Altensittenbach haben dafür eine Leitung vom Sittenbach bis zum Hotel (ca. 800m) gelegt.

Dezember 2016

17


Mit.

Reichenschwand

Der Bürgermeister informiert Nicht verpassen! 01.12., Gemeindlicher Seniorennachmittag, 15 Uhr, Turnhalle 03.12., Kindernikolaus der Feuerwehr, 14 Uhr, Gasthaus Grüne Eiche 03.12., Weihnachtsfeier des FC Reichenschwand, 19.19 Uhr, Sportheim 03.12., Jahresabschlussfeier der Schlepperfreunde, 20 Uhr, Gasthaus Drei Linden 04.12., Waldweihnacht von Ski- und Wanderclub, 15 Uhr, Skiclubhütte 10.12., Weihnachtsfeier des Kleintierzuchtvereins, 19 Uhr, Vereinsheim 11.12., Weihnachtsfeier des VdK, 15 Uhr, Gasthaus Drei Linden 15.12., Jahresabschlussfeier des Schützenvereins, 19 Uhr, Vereinsheim 16.12., Weihnachtsfeier des Heavy-Metal-Clubs, 18 Uhr 16.12., Weihnachtsfeier des Kirwavereins, 19 Uhr, Gasthaus Drei Linden 17.12., Weihnachtsfeier der Sängervereinigung, 19.30 Uhr, Gasthaus Drei Linden 25.12., Mitgestaltung der Sängervereinigung beim Festgottesdienst, 9.30 Uhr, Evang. Kirche 25.12., Traditioneller Frühschoppen des FC Reichenschwand, Sportheim 30.12., Jahresabschlussfeier des FCN-Fanclubs Rot -Schwarze-Franken, 19 Uhr, Gasthaus Grüne Eiche

18

Dezember 2016

Neuer Standort fürs Giftmobil

Eigentümer muss prüfen

Das Giftmobil steht zukünftig an der „Altentränke“ im Gewerbegebiet Reichenschwand.

Weiter wird darauf hingewiesen, dass der Grundstückseigentümer die von ihm zu unterhaltenden Grundstücksanschlüsse, Messschächte und Grundstücksentwässerungsanlagen in Abständen von jeweils 20 Jahren ab Inbetriebnahme auf eigene Kosten durch einen fachlich geeigneten Unternehmer auf Mängelfreiheit zu prüfen und das Ergebnis durch diesen bestätigen zu lassen hat. Festgestellte Mängel hat der Grundstückseigentümer unverzüglich beseitigen zu lassen. Die Gemeinde kann im Einzelfall verlangen, dass die Bestätigung über die Mängelfreiheit vorgelegt wird. Von einer flächendeckenden Einholung der Prüfberichte wird grundsätzlich abgesehen.

Wasserzähler nachrüsten Nach der neuen Wasserabgabesatzung hat jeder Grundstückseigentümer, der Wasser aus der öffentlichen Trinkwasserleitung bezieht, dafür Sorge zu tragen, dass ein Wasserzählerbügel eingebaut ist. Sollte eine solche Halterung für Wasserzähler noch nicht angebracht sein, bitten wir die Zähler­ einrichtung umgehend nachzurüs­ ten, damit in Zukunft ein reibungsloser Ablauf beim Zählerwechsel gewährleistet wird.

Aus dem Vereinsleben Vom Zillertal nach Südtirol Die diesjährige große Bergtour unternahm der Ski- und Wanderclub Reichenschwand im September ins Zillertal. Es ging los am Freitag im VW-Bus unseres Wanderleiters Matze Bauer Richtung Österreich. Auf einem Wanderparkplatz, am Anfang vom Zillergrund, stellten wir den Bus ab und liefen von dort aus zu unserem ersten Ziel. Im Alpen­ gasthaus Häusling erwartete uns ein leckeres Abendessen und wir ließen es ganz schnell in den geselligen und sehr lustigen Teil übergehen. Der geplante zweite Teil über das Hundskehljoch ins Südtiroler Ahrntal fiel leider wegen Schneefall aus. Uns blieb nichts anderes übrig, den gleichen Weg

wieder zurück zum Bus zu laufen und nach Südtirol ins Hotel zu fahren. Von der langen Autofahrt erholten wir uns erst einmal im Wellnessbereich. Bei einem Schoppen Wein und einem Drei-Gänge-Menü wurde dann der nächste Tag besprochen. Am Sonntagmorgen brach die neunköpfige Gruppe auf. Mit der Gondel fuhren wir auf den Klausberg (1600 m) und liefen dann zum Klaussee (2162 m) weiter. Endlich schien wieder die Sonne und wir konnten den Ausblick genießen. Das gelungene, gut organisierte aber leider nicht ganz so geplante Wochenende war leider wieder mal viel zu schnell vorbei. Wir beschlossen aber, die Tour nächstes Jahr noch einmal zu versuchen, mit hoffentlich besserem Wetter.

Infos Rathaus 1. Bgm: Bruno Schmidt Nürnberger Straße 20, 91244 Reichenschwand Tel. 09151 8692-0, Fax: -33 gemeinde@reichenschwand.de www.reichenschwand.de Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8 - 12 Uhr Do. 14 - 18 Uhr Mo. & Di. 14 - 16 Uhr

Aufgepasst

!

Änderungen bei der Abrechnung Bei der Gebührenabrechnung für Wasser/Kanal erfolgt eine Änderung der Abrechnungsperiode: Der Zeitraum des Abrechnungsjahres wird ab dem 1. Januar an das Kalenderjahr angeglichen. Damit eine ordnungsgemäße Umstellung erfolgen kann, ist Ende dieses Jahres nochmals eine Zwischenablesung für die beiden Monate November und Dezember 2016 erforderlich. Die Ablesebriefe werden Ihnen in den kommenden Tagen zugeschickt. Um die Belastung für die Bürger erträglicher zu gestalten, werden ab dem 1. Januar zu den Fälligkeitsterminen 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November Vorauszahlungen eingehoben. Für weitere Auskünfte steht Ihnen die Gemeinde Reichenschwand, Frau Bernhard, unter der Rufnummer 09151/869227 gerne zur Verfügung. Turnhalle ist gesperrt Im Dezember ist wegen des gemeindlichen Seniorennachmittags und der Weihnachtsfeier der Schule die Turnhalle zeitweise für den Sportbetrieb gesperrt. Am 1. Dezember ist kein Sportbetrieb möglich (Bühne und Bestuhlung), vom 2. Dezember bis einschließlich 6. Dezember ist nur eingeschränkter Sportbetrieb möglich (Bühne ist aufgebaut). Am 7. Dezember ist kein Sportbetrieb möglich.


Reichenschwand

Café & Kurse Das Dorfcafé im Bürgertreff ist immer dienstags von 14 bis 16.30 Uhr. Es gibt Kaffee (und andere Getränke), Kuchen und gute Gespräche. Sie sind herzlich eingeladen. Wir bieten auch einen Büchertauschtisch, diverse Zeitschriften (Bild der Wissenschaft, Merian) und viele Spiele (Karten, Schach, Halma etc.) an. Gastgeber sind die Gemeinde und die Nachbarschaftshilfe Reichenschwand. Die großen Entdecker Lernen lernen (Hausaufgabenbetreuung ab 4. Klasse) immer dienstags von 15.30-17 Uhr. Betreuerin ist Eva-Maria Preiß. Die Betreuung kostet 5 Euro / Monat. Dafür erhält Ihr Kind Kuchen und ein Getränk. Wir bieten auch Englisch- und Lateinnachhilfe an. Voranmeldungen unter Tel. 6927.

Elterntalk Das Bündnis für Familie im Nürnberger Land lädt zum 9. Treffen am 19. Dezember von 19.30-21 Uhr in den Bürgertreff ein. Eingeladen sind alle Eltern von Kindern im Alter zwischen drei und 14 Jahren.

Müllkalender Restmüll & Bio Mi., 07.12., Mi., 21.12. Papier & gelber Sack

PC-Hilfe Jeden ersten Dienstag im Monat von 16-17 Uhr. Singen für Alle Jeden ersten Montag im Monat findet von 16-18 Uhr ein gemeinsames Singen statt. Jeder ist herzlich eingeladen. Kunst Die neue Kunstausstellung „WasserWindWolken“ ist bis 15. Dezember jeden Sonntag von 14-15 Uhr und jeden Dienstag von 14-16 Uhr zu besichtigen.

Di., 20.12. Gartenabfälle, Styropor, Altkleider, Altmetall, Öle/Fette, Kork und Autoreifen Spiele Spielenachmittage (Karten- und Brettspiele) gibt es jeden ersten und dritten Sonntag im Monat von 15-17 Uhr.

Abgabemöglichkeit am gemeindlichen Wertstoffhof im Gewerbegebiet „Altentränke“. Die Öffnungszeiten des Wertstoffhofs sind von November bis März samstags von 11 bis 12 Uhr.

Gruß zu Weihnachten Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Gemeinde aktuell Reichenschwander Adventskalender Herzliche Einladung zu den Adventsfenstern in Reichenschwand: Von 1. bis 23. Dezember öffnet sich täglich um 18.30 Uhr ein geschmücktes Fenster in den teilnehmenden Häusern. Wir freuen uns über viele Besucher beim 8. Adventskalender im Ort. 01.12. 02.12. 03.12. 04.12. 05.12. 06.12. 07.12. 08.12. 09.12. 10.12. 11.12. 12.12. 13.12. 14.12. 15.12. 16.12. 17.12. 18.12. 19.12. 20.12. 21.12. 22.12. 23.12.

Familie Liwanetz, Anemonenstr. 13 Schönhöfer/Schill, Leuzenberger Str. 3A Familien Erhard/Birkner, Weidenweg 1 Familie Rother, Fürschwald 31A Familie Mayer, Am Sauacker 27 Familie Körner,Fürschwald 28 Familie Schmidt, Nürnberger Str. 16 Flüchtlingsunterkunft, Nürnberger Str. 1 Familie Blank, Zum Kreuzbühl 16 Familien Fensel/Belzer, Lange Wiese 6 Familie Wadewitz, Am Sauacker 15 Familie Maas, Höhenweg 1 Familie Hillmer, Fürschwald 52 Familie Pirner, Am Windhof 18 Familie Meysel, Felsenweg 3D Familie Lederer, Höhenweg 3 DORMERO, Schlossweg 8 Familie Gruber, Spitzenbaum 11 Familie Barkowski, Birkenweg 26 LEO, Alter Weg 4 Kirchweihverein Rathaus Familie Bolleininger, Lilienstr. 33 Familie Kozuschnik + Team, Kreisverkehr

Ich bedanke mich für die konstruktive Zusammenarbeit im Gemeinderat und für die Leistungen meiner Gemeindeverwaltung. In den Dank schließe ich alle ein, die sich vereinsmäßig und in der Sozialarbeit im Dorf engagieren. Alles in allem denke ich, sind wir auf einem guten Weg. Die örtlichen Firmen tragen mit ihrem Tun und Handeln zum Wohlergehen der Gemeinde bei. Auch das freut mich sehr. Bei Ihnen bedanke ich mich für die Zusammenarbeit und wünsche Ihnen und Ihren Familien namens der Gemeindeverwaltung und des Gemeinderates ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest. Für den anstehenden Jahreswechsel wünsche ich Ihnen einen guten Start in das Jahr 2017, viel Gesundheit, Glück und Erfolg. Ihr Bruno Schmidt

© Acik - Fotolia.com

Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag

die Zeit vergeht wie im Flug. Weihnachten steht vor der Tür und die Gemeinde kann zurückblicken auf ein gutes Jahr 2016. Unser Leuzenberg hat eine Generalsanierung erfahren. Das Ortsbild und die Verkehrsverhältnisse wurden verbessert. Darüber dürfen wir uns alle freuen. Die Generalsanierung der Rosenstraße ist abgeschlossen und die Verkehrsverhältnisse wurden optimiert. Projekte, wie der Bau einer neuen Kinderkrippe und des Feuerwehrhauses sowie die Ortssanierung Oberndorf werden in den nächsten Jahren realisiert. Ich denke, wir können zufrieden sein. Gemeinsam haben wir viel erreicht.

Dezember 2016

19


Mit.

Vorra

Termine

Gemeinde aktuell

Viel los im Advent

Renovierung nahezu abgeschlossen

Die Kirchengemeinden in der Gemeinde Vorra laden im Dezember ein zum Artelshöfer Vereinsadvent am Samstag, 10. Dezember, um 16.30 Uhr in der Artelshöfer Kirche, zum Weihnachtskonzert der Chöre am Sonntag, 11. Dezember, um 16.30 Uhr in der Turnhalle der Vorraer Grundschule, zum Vortrag von Mechthild von ScheurlDefersdorf „Am Anfang war das Wort – Jedes Wort zählt!“ am Dienstag, 13. Dezember, um 19.30 Uhr im Selnecker-Haus in Hersbruck und zu den zahlreichen Gottesdiensten in der Advents- und Weihnachtszeit, zum Beispiel zur Christmette an Heilig Abend um 22 Uhr in der Marienkirche Vorra.

und der Gottesdienst zum Ehejubiläum am 5. Februar.

VORRA – Bis auf Kleinigkeiten sind die Renovierungsarbeiten an der Kirche St. Maria nahezu abgeschlossen. Einiges kann zwar erst im nächsten Frühjahr endgültig erledigt werden, aber Gottesdienste können schon vorher wieder gefeiert werden. Deshalb werden die Weihnachtsgottesdienste, so Pfarrer Björn Schukat, wie gewohnt in der Kirche stattfinden: Erstmals an Heilig Abend um 17 Uhr, um 22 Uhr und am 1. Feiertag um 10 Uhr. Auch der Silvestergottesdienst wird am 31. Dezember um 17 Uhr

gefeiert, ferner ein Gottesdienst mit einer Gastpredigt von Landrat Armin Kroder am 15. Januar

Die liturgische Neuausstattung der Kirche (Taufstein, Lesepult, Osterkerzenständer, Kanzel) wird allerdings erst Ende Februar fertiggestellt. Die offizielle Wiedereinweihung ist deswegen für Sonntag, 26. Februar, um 10 Uhr geplant.

Neues Zuhause für Hortkinder Infos Gemeinde Vorra 1. Bürgermeister: Volker Herzog Stöppacher Straße 91247 Vorra Tel. 09152 986920 /-22 Fax: 09152 986921 GemeindeVorra@vorra-mfr.de Sprechzeiten Verwaltung Mo. - Fr. 8 - 12 Uhr Do. 15 - 19.30 Uhr Sprechzeiten Bürgermeister: Do. 15 - 19.30 Uhr

VORRA (fu) – „Ich gratuliere der Gemeinde zu diesem mutigen Schritt!“, so das anerkennende Lob von Evelyn Kittel-Kleigrewe, Ansprechpartnerin des Landratsamtes für Kindergartenaufsicht, beim Richtfest für die Erweiterung des Hauses für Kinder „Pfiffikus“ in Vorra. In dem zwischen Kindergartengebäude und Grundschul-Turnhalle gelegenen Neu- bzw. Anbau ist für kommendes Schuljahr die Unterbringung von zwei Hort-Gruppen einschließlich Schlaf- und Werk­ raum sowie Küche und Sanitäranlagen auf einer Fläche von rund 325 Quadratmetern vorgesehen. Dank der reibungslosen Zusammenarbeit und optimalen Abstimmung zwischen der Planungsgesellschaft für Bauwesen Knüpfer

Müllkalender Restmüll & Bio Vorra, Düsselbach, Artelshofen Di., 06.12., Di., 20.12. Alfalter Mi., 07.12., Mi., 21.12. Papier & gelber Sack Vorra, Artelshofen Di., 13.12. Alfalter, Düsselbach Mi., 14.12.

20

Dezember 2016

mbH, dem Gemeinderat und der Kindergartenleitung, namentlich Petra Kuich, habe man eine „zuschussgerechte und zugleich anspruchsvolle Planung“ der Regierung von Mittelfranken vorlegen können, erläuterte Bürgermeis­ ter Volker Herzog bei der Begrüßung der geladenen Gäste. Die Kosten von rund einer Million Euro seien zwar „ein großer Brocken für die Kommune“, das Geld jedoch für die jüngsten Gemeindebewohner bestens angelegt. FAGund Fördermittel würde man in Höhe von bereits zugesagten 682.797 Euro erhalten. Entstanden sei ein nicht alltäglicher Bau, halbrund angelegt und mit Anbindung an den bestehenden Kindergarten, eine echte bauliche Herausforderung für Maurer und Zimmerleute, betonte er. Pfarrer Björn Schukat – die Kirchengemeinde betreut bereits bisher „Pfif-

fikus“ – lobte ebenfalls den Mut der Gemeinde. Er fände es „ganz große Klasse, so etwas hinzustellen“. Im Namen der Kinder und der Betreuer/-innen danke er schon jetzt für das schöne, helle und zweckmäßige Gebäude. Unter Beifall der Zuschauer erhob Zimmermann Goran Kovcic von der Vorraer Zimmerei Heberlein sein volles Glas und trank es aus „zum Wohle allfort, hier auf diesen Kinderhort“ – „Möge dieser Bau gar schnell gedeih`n und bald ein Hort für Kinder sein, in dem sie alle dann geschwind, so richtig wohl zuhause sind!“, so sein abschließend gereimter Wunsch zum Baufortschritt. Und mit Blick in das aktuelle Geburtenregister der Gemeinde braucht der wohl nur scherzhaft gemeinte Hinweis von Evelyn Kittel-Kleigrewe „Sollte es weniger Kinder geben, machen wir einen Altenclub daraus!“ zumindest in den kommenden sechs Jahre wirklich nicht ernst genommen werden.


Vorra

Aus dem Vereinsleben Genossen feiern halbes Jahrhundert VORRA (fu) – Das Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen des SPDOrtsvereins Vorra wurde zu einem geselligen und überaus kurzweiligen Familien- und Freundschaftstreffen, bei dem neben zahlreichen Grußworten und einem Rückblick in die Vereinsgeschichte vor allem die Ehrung von sechs Gründungsmitgliedern im Mittelpunkt des unterhaltsamen Abends standen. Ihre guten Kontakte und ihre langjährige freundschaftliche Verbundenheit zu den Genossen im Pegnitztal bekundeten insbesondere Bundesbauminister a.D. Dieter Haack, Landtagsvizepräsident a.D. Helmut Ritzer, der ehemalige Vorsitzende der SPD-Bezirkstagsfraktion, Fritz Körber, der langjährige SPD-Kreisvorsitzende Herbert Hofmann sowie die SPD-Vorsitzenden der benachbarten Ortsvereine und Veldens Bürgermeister Herbert Seitz. SPD-Bürgermeister Volker Herzog dankte ganz persönlich allen ehemaligen und derzeitigen SPDGemeinderäten, die sich nicht nur im Gremium, sondern darüber hinaus in vielen ehrenamtlichen Funktionen um die Anliegen der Bevölkerung vorbildlich kümmern würden. Sein besonderer Dank gelte dabei seinem Stellvertreter Thomas Prechtel, der ihm bereits in der dritten Wahlperiode loyal und stets mit gutem Rat zur Seite stünde. Seit nunmehr über zwanzig Jahren würden SPD-Ortspolitiker die Geschicke der Gemein-

de bestimmen, in Bayern keine Selbstverständlichkeit, wie er hervorhob. Seine bzw. die Wiederwahl der SPD-Räte sei ein klares Votum seitens der Bevölkerung; eine Anerkennung, „die sich der Ortsverein auf seine Fahnen schreiben kann!“

Information Die SPD in der Chronik

In einem etwas erweiterten Grußwort erinnerte Haack, ehemaliger Landesvorsitzender der Bayern-SPD, an die vielen, auch von ihm besuchten Veranstaltungen in den 70er und 80er Jahren. Leider hätten sich diese Zeiten durch die überbordende Medienvielfalt geändert. Der Bürger würde sich fast ausschließlich „digital informieren“, Bundestagsabgeordnete Gabriela anstatt in Versammlungen den direkten Kontakt und damit den Heinrich mit Vorsitzendem Wolfgang nach wie vor wichtigen Gedan- Schwarm im Hintergrund. kenaustausch mit den Volksdie Stütze der Partei seien. „Wir vertretern zu suchen. Zum Vorraer müssen sie deshalb erhalten und Ortsverein habe er einen langjähpflegen!“, betonte sie. Vorra könrigen und stets guten Kontakt gene auf eine überaus erfolgreiche pflegt. Viele der Anwesenden würZeitspanne zurückblicken, die Mitden sich noch gut erinnern, dass glieder würden vor allem im soziaer sowohl Bürgermeister Herzog len Bereich eine hervorragende Arals auch den ehemaligen Hersbrubeit leisten. cker Bürgermeis­ter Plattmeier zu Beginn deren politischen KarrieIn weiteren Grußworten wiere in seinem damaligen noch Bonsen die Ortsvorsitzenden Stefan ner Ministerbüro „unter die Fittiche Krimm, Hersbruck, und Renate genommen“ habe. So habe er die Scharrer, Pommelsbrunn darauf heimische SPD bestens unterstüthin, dass die SPD im Pegnitztal in zen können. der Gesellschaft sehr gut verankert sei. Die starke Vertretung in den Auch Helmut Ritzer nannte den kommunalen Gremien zeige, dass SPD-OV einen seiner „Lieblings„die Bevölkerung vertrauensvoll auf Ortsverbände“. Nur gut könne er uns setzt“. Und Karl-Heinz Aschensich an „seine verlustreichen Bebrenner vom benachbarten SPDsuche“ beim regelmäßigen SchafOV Velden beendete den Grußkopf in Vorra erinnern. SPD-MdB´in wort-Reigen mit einem von Beifall Gabriela Heinrich sagte, dass bobegleiteten „Ich wünsche Euch viel denständige, aktive Ortsvereine (Partei-)Nachwuchs!“

Die Jubilare mit Vorsitzenden Wolfgang Schwarm, und Nicole Herbst, Dieter Haack, Gabriela Heinrich und Helmut Ritzer. Fotos: S. Fuchs

Während zunächst Vorsitzender Wolfgang Schwarm zusammen mit der zweiten Vorsitzenden, Nicole Herbst zahlreichen SPD-Mitgliedern ihre Urkunden für 15bis 25-jährige Zugehörigkeit überreichten, blieb es Ritzer vorbehalten, mit sehr persönlichen Worten die sechs Gründungsmitglieder sowie das langjährige SPDMitglied Ursula Bartenstein zu ehren. Sie sowie Adolf Gebhardt, Peter Habermann, Hermann Hofmann, Hermann Kuchenbrod, Ludwig Polster und Georg Westphal erhielten neben Geschenken eine von SPDParteivorsitzendem Sigmar Gabriel unterzeichnete Urkunde.

VORRA (fu) – Begleitet von einer Bildpräsentation gab Wolfgang Schwarm einen kurzen Rückblick auf fünfzig Jahre SPD-OV Vorra: Auf Betreiben von Leonhard Schlenk und Ludwig Pols­ ter fand am 22. Oktober 1966 im ehemaligen Gasthof Raum eine schon seit längerer Zeit gewünschte Zusammenkunft statt „zwecks Gründung eines SPD-Ortsvereins“. Spontan traten damals 18 Personen in die SPD ein, Schlenk war bereits seit 1956 Parteimitglied. Nach Gründung des Ortsvereins fanden bereits eine Woche später Vorstandswahlen statt. Zum 1. Vorsitzenden wurde Ludwig Polster gewählt. Eine große Ehre für den jungen Verein war die Verabschiedung des damaligen MdB Josef Felder (Er war der letzte noch lebende Reichstags-Abgeordnete) und die Vorstellung des neuen jungen Abgeordneten Dieter Haack im ehemaligen „Sonnenheim“ in Vorra. Ein Hauptanliegen des Ortsvereins war und ist die Betreuung älterer Menschen sowie Hilfe für sozial Schwächere. 1969 übernahm Fritz Schwarm das Amt des Vorsitzenden, das er über 22 Jahre lang ausübte. In dieser Zeit gab es die Initiative zur Gründung eines Fremdenverkehrsvereins, die Anregung für ein regelmäßiges Gemeindefest (Die Erlöse gingen an die Stiftung Lebenshilfe) und den Grundstein für den ers­ten Kinderspielplatz in der Gemeinde. Zu den Höhepunkten der Vereinsaktivitäten zählen MehrTages-Ausflüge in den Jahren 2000 bis 2004 sowie der Einsatz der Mitglieder (mit Organisator Thomas Prechtel) anlässlich der 1000-Jahr-Feier 2011. Natürlich engagierte sich der Ortsverein bei den zahlreichen Kommunal- bis Bundestagswahlen durch zahlreiche Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen und Einsatz als Wahlhelfer. Eine aktuelle Aufgabe sieht die Vorstandschaft in der Unterstützung der örtlichen Flüchtlingshilfe.

Dezember 2016

21


Mit.

Weihnachtliche Geschenkideen

Für jeden Monat eine Kalender über 12 Künstlerinnen

Z

wölf Malerinnen, Bildhauerinnen, Meisterinnen der inszenierten Fotografie, Grafikerinnen, Videokünstlerinnen. Kunstschaffende, starke Frauen aus vier Jahrhunderten. Fasziniert von deren Werken, aber auch von ihren Lebensläufen hat Federica Burzi einen Monatskalender für das Jahr 2017 entstehen lassen. Auf jedem Kalenderblatt ist eine von ihr verehrte Künstlerin porträtiert und mit einem typischen Kunstwerk der Künstlerin verknüpft. Darunter auch Niki de Saint Phalle, die mit ihren Nanas bekannt wurde, oder Frida Kahlo, die mexikanische Malerin, die auf ihren Selbstbildnissen Damenschnurrbart und zusammengewachsene Augenbrauen als Markenzeichen trägt. Über Louise Bourgeois schwebt eine überdimensional große Spinne. Die französische Bildhauerin, die sich auch schon sehr früh mit Installationen auseinandersetzte, hat ihre Mutter, eine Weberin, oft

als Spinne symbolisiert – dabei sollte man wissen, dass Bourgeois die Spinne positiv besetzte und sie als wohlgesinnte Behüterin bezeichnete. Leidenschaftlich mit Stiften, teilweise den Fotografien zum Verwechseln ähnlich, ist auch Burzis Hommage an die Meisterin der inszenierten Fotografie, Cindy Sherman, oder auch an die in Nürnberg geborene Bildhauerin und Druckgrafikerin Kiki Smith. Peter Paul Rubens kennt wohl jeder – aber wer war noch mal die bedeutendste Malerin des Barock? Artemisia Gentileschi wurde als erste Frau an der Accademie dell`Arte del Disegno in Florenz aufgenommen. Burzi würdigt auch diese Malerin in ihrem Kalender „Künstlerinnen“. Noch mehr als 300 Jahre nach Gentileschi sagt Yayoi Kusama, eine

der bedeutendsten japanischen Künstlerinnen der Nachkriegszeit: „Kunst ist eine von Männern dominierte Szene!“ Auch

sie kann man mit den von ihr kreierten „Polka Dots“ auf einem Kalenderblatt bewundert werden. Burzi verehrt und bewundert diese Künstlerinnen – das kann man in ihren sehr ausdrucksstarken Arbeiten sehen. Liebevoll bis ins Detail gezeichnet, auf den Kunststil der einzelnen Meisterinnen eingehend, ist jedes ihrer Kalenderblätter ein Kunstwerk für sich. Ein wunderschöner Wandschmuck mit starken, kreativen Frauen für starke, kunstinteressierte Frauen. Federica Burzi hat in Bologna und Rom Kunst studiert. Seit einigen Jahren lebt sie mit ihrer Familie in Hersbruck. Der Kalender „Künstlerinnen“ kostet 12 Euro und ist erhältlich bei der „Buchhandlung Lösch“, bei „Colorful Dreams“, „Rundherum schöne Dinge“ und bei der Künstlerin www.federicaburzi.com

Shampoo und Blow-Dry Spray kaufen und Haarparfüm geschenkt bekommen

Vier luxuriöse Haardüfte für ein seidiges Haargefühl

Individuelle Geschenkgutscheine und Geschenksets gibt es bei uns. 22

Dezember 2016

Di, Do und Fr von 8 bis 19 Uhr Mi von 8 bis 17.30 Uhr Sa von 7 bis 15 Uhr oder nach Vereinbarung


Weihnachtliche Geschenkideen

Von Inhalt bis Verpackung Eine kleine Typologie des Schenkens

S

chenken kann zur Qual werden – und das nicht nur zur Weihnachtszeit. Denn die meisten Menschen haben das Gefühl, dass die Anlässe, zu denen Präsente erwartet werden, zugenommen haben. Immer häufiger muss man sich das Hirn zermartern, was wohl gefallen könnte. Mit der Herausforderung geht jeder anders um – zur Charakterisierung kann eine kleine Typologie des Schenkens beitragen.

gut gefallen und über die er sich freuen würde. Er zeichnet sich in erster Linie durch seine fehlende Empathie aus. Das führt dann oftmals dazu, dass die Geschenke beim Beschenkten irgendwo im Kämmerchen verschwinden oder weitergeschenkt werden. Aber wirklich sauer kann man diesem Typus auch nicht sein. Er schenkt schließlich immer von Herzen. Nur leider immer auch aus seiner eigenen Geschmackswelt.

!

W bu y

to

C

m

o

lic

k

to

k

lic

C

Salon

w

w

w

25 Jahre und qualifiziertes Personal durch ständige Weiterbildungen. Jahre Erfahrung in der Nagelbranche  25Erfahrung Verschenken Sie Schönheit:  Nagelverlängerung Naturnagelbeschichtung und Verlängerung  Naturnagelbeschichtung  Color Couture – der Lack,  Maniküren  für Sie und Ihn der drei Wochen hält Kosmetische  Color  CouturePediküren – der Lack, der drei Wochen hält Wimpern-Extension (zertifiziertes Studio seit 6 Jahren)  Kosmetische  Pediküren

N me dee EI Im ute I TSCH n. e g GU hte ein ENK hnac H ei SC u W E G z

w

w

u -tr

N O

N O

W

!

PD

bu y

Seite 1 von 1 .d o

c u -tr a c k

Erika Schurath Dorfstraße 9a 92268 Kirchenreinbach Tel. 0 96 63 / 23 03 erika.schurath@web.de

Ich bedanke mich bei meinen Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen und wünsche frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr.

 Wimpern-Extensions (zertifiziertes30Studio seitAmberg 7 Jahren) Susanne Ritt • Dr.-Robert-Strell-Straße • 92224 • Tel. 09621/975262  Kosmetikbehandlungen  Microblading  Permanent Make-up www.susis-beautyhouse.de • E-Mail: info@susis-beautyhouse.de  Hochzeitsschminken inkl. Styling  Anti Aging (Faltentherapie)  Gutscheine für alle unsere Leistungen von Kopf bis Fuß Susanne Ritt • Poststr. 10 • 91217 Hersbruck • Tel. 09151/8658404 www.susis-beautyhouse.de • E-Mail: info@susis-beautyhouse.de

er

er

Die Verpackungskünstler: Ihnen bereitet es eine fast schon kindliche Freude, Geschenke zu In ist, was drin ist: Dieser Typus verpacken. Wobei verpacken in macht gerne Geschenke. Sein diesem Falle eigentlich nicht der Fokus liegt dabei aber in erster richtige Begriff ist. Da wird geLinie auf dem Inhalt und weniger reimt, geschnürt, geklebt, gemalt auf der Verpackung. Er legt zwar und dann kommt noch Glitzer n g viel Wert auf ein kreatives und a e h Vie XC w FDie Untalentierten: Dieser Typus und etwas selbst Gebackenes hochwertiges Geschenk, das auf sucht die Sachen aus, die ihm oben drauf. Oftmals hat der die Bedürfnisse des Schenkers Beschenkte Hemmungen, das KdNr.: 520512 Anzeige(n) fürist,Beautyhouse zurechtgeschnitten bei der Geschenk auszupacken und das Verpackung gehen ihm dann w Kunstwerk zu zerstören. E-Datum: 10.11.2015 / Auftrags-Nr.:2039058 / Ausgabe: 1 Tageszeitung / Rubrik: 801 Geschäftsanzeigen oftmals das Verpackungs.c . d oaber k E : c ac r

m

Die Überforderten: Was, morgen schon wieder Heiligabend? Wann war nochmal der Hochzeitstag? Der Akt des Schenkens ist für diesen Typus ein einziger Ballast. Er fühlt sich von allem überfordert. Das größte Geschenk, das man ihm machen kann, ist der Beschluss, sich dieses Jahr mal nichts zu schenken.

Suche baldmöglichst Teilzeitkraft zur Verstärkung! Dezember 2016

.c

o

material, das Talent und die Geduld aus.

Die Praktischen: Geschenke sind für diesen Typus meist kein Problem. Entweder gibt es Geld oder einen Gutschein. Dann kann sich der Beschenkte das aussuchen, was ihm gefällt. Ist doch viel besser als irgendwelche Sachen zu kaufen, die dem anderen dann doch nicht gefallen. Bei einem praktisch veranlagten Schenker ist man stets vor bösen Überraschungen gefeit. Vor guten allerdings auch. h a n g e Vi XC e Fdjd w PD

Die sechs Schenker-Typen Schenker by nature: Diesem Typus macht es viel Spaß und Freude zu schenken. Er ist sehr empathisch veranlagt und weiß genau, was anderen Freude bereitet. Geschenke hat er eigentlich schon immer etliche Wochen vor dem Anlass. Dabei bereitet diesem Typus das Aussuchen des Geschenkes genau so viel Freude wie das Verpacken. Er legt sowohl beim Inhalt als auch bei der Verpackung viel Wert darauf, es individuell und kreativ auf den zu Beschenkenden anzupassen.

Die Liebe ist wie eine Blume, die ständig gegossen werden muss. Das geht mit lieben Worten, kleinen Aufmerksamkeiten – oder kreativen Geschenkideen wie der Geschenkebox für Sie und Ihn. Foto: djd/www.ideas-in-boxes.de

23


Mit.

Weihnachtliche Geschenkideen

Fotopuzzle

Puzzlespaß für jedes Alter

Gasthof Restaurant „Café Bauer“ Ein Familienbetrieb der gepflegten fränkischen Gastlichkeit Telefon 09151/81880 . Fax 8188-10 www.restaurant-cafe-bauer.de gasthof@restaurant-cafe-bauer.de

W

er regelmäßig puzzelt, erhält sich seine Offenheit für Neues und trainiert dabei Geduld, Konzentration und Aufmerksamkeit. Speziell für Senioren kann ein Fotopuzzle eine schöne Geschenkidee sein. Der Puzzlespaß beginnt bei 24 und endet bei 2000 Teilen. Am beliebtesten ist das Foto-

puzzle mit 1000 Teilen – eine Herausforderung zwar, die aber in einer überschaubaren Zeit geschafft werden kann. Bei der Wahl des zugrunde liegenden Fotos ist man völlig frei, mit der Fotopuzzle-Collage ist es sogar möglich, beliebig viele Bilder zu kombinieren. djd-p/el

Unsere Geschenkidee:

Überraschen Sie zu Weihnachten mit einem Gutschein für ein feines Essen 23. Dezember und Heiliger Abend geschlossen, 1. und 2. Weihnachtsfeiertag geöffnet. Vom 1. Januar bis 24. Januar wegen Umbau geschlossen. Auf Ihren Besuch freuen sich Familien Bauer und Reif

Vorhangdekorationen Weihnachtliche Tischdecken Geschenkideen Gutscheine zum Verschenken Auch für Senioren kann es ein ganz besonderes Vergnügen sein, beispielsweise einen Schnappschuss des Enkels als Puzzle zusammenzusetzen. Foto: djd/fotopuzzle.de

BAHNHOFSTRASSE 2 • 91220 SCHNAITTACH TELEFON 0 91 53 - 373 • TELEFAX 0 91 53 - 1327

Anzeige

Gutscheine

Für weiche und gepflegte Füße

S

ie tragen die Lebkuchen und Weihnachtsgeschenke nach Hause, schippen den Schnee mit uns und stehen oft stundenlang in der Kälte … die Füße. Doch statt ihnen zu danken, verstecken Männer und Frauen sie im Winter oft lange in engen Stiefeln. Für die eigenen und die Füße der Liebsten bietet die podologische Praxis FußFit im Citypark neben der medizinischen Fußpflege auch originelle Geschenkideen. So ist ein Gutschein von FußFit kombiniert mit einem exklusiven Pflegeschaum für strapazierte Füße immer ein hochwertiges Weihnachtspräsent. Oder man verschenkt wohltuendes Wellness-

24

Dezember 2016

Feeling in der kalten Jahreszeit wie zum Beispiel eine entspannende Fußzonenmassage. Christina Gassler und ihr Team von staatlich geprüften Podologinnen beraten die Kunden gerne in allen Belangen der Fußpflege. Bei FußFit sind die Füße in guten Händen.


Weihnachtliche Geschenkideen

Gemeinsame Zeit schenken Förderverein Mittelschule lädt zu „Amanda“ ein

V

iele möchten zu Weihnachten gerne Zeit schenken – Zeit zusammen oder für zwei liebe Menschen. Was bietet sich da besser an, als Karten für einen vergnüglichen Abend. Wie gut, dass der Förderverein der Mittelschule Hersbruck am 11. März um 20 Uhr Sebastian Reich mit seiner Amanda in der Geru-Halle Hersbruck zu Gast hat. Sein neues Programm heißt „Amanda packt aus“. Knapp drei Jahre waren der Würzburger Comedian und seine liebenswert-freche Nilpferd-Lady mit ihrer ersten Soloshow „Bauchlandung“ unterwegs. Nun hat Amanda die (vorlaute) Schnauze voll: Sie packt aus – im gleichnamigen neuen Tourprogramm. Tausende Kilometer auf der Autobahn, Kurioses in Hotels und Abstellkammern, zahlreiche Flirts

egal, so hat sie kürzlich erst aus „Pierre Ruby“ kurzerhand Sebastian Reich gemacht, und das war erst der Anfang. Dauersingle Amanda strotzt vor neuem Selbstbewusstsein, auch wenn sie eine Frage täglich beschäftigt: Wo bleibt der Mann fürs Leben? Woher sie die neue Power, die Coolness und vor allen Dingen ihre geheimen und brisanten Informationen nimmt, bleibt ihr spezifisches Geheimnis. Doch auch Sebastian wird Mittel und Wege finden, Licht ins Dunkel zu bringen.

mit C- und F-Promis, unzählige Erlebnisse hinter den Kulissen: Wo andere eine Biographie schreiben, geht sie lieber gleich auf die Bühne – und packt aus!

Die Augen sind dabei immer und überall, das Mundwerk locker wie nie. Was ihr Bühnenpartner dabei denkt, ist ihr mittlerweile ziemlich

Die Karten kosten 25 Euro und können im HZ-Ticketshop und unter Tel. 09151/4754 bei Frau Stadelmann oder unter Tel. 09151/3336 bei Frau Arnold gekauft werden. Es gilt freie Platzwahl.

Schon probiert?

Dezember 2016

25


Mit.

Dou mousd hie

Freitag

Weihnachtsmärkte (Auszug) Sonntag, 04. Dezember Hersbruck – 14.45 Uhr Stadtmusik Hersbruck, 15.30 Uhr Christkind, 16.30 Uhr Tanzimpuls, 17 Uhr Führungen auf den Rathausturm, 17.45 Uhr Posaunenchor Pommelsbrunn Dienstag, 06. Dezember Hersbruck – 17.30 Uhr Nikolaus-Afterwork mit Trio Herzblatt, 17.30 Uhr Nikolausschwimmen der BRK Wasserwacht, 18 Uhr Posaunenchor Johanneskirche

Freitag, 09. Dezember Hersbruck – 19 Uhr Wahl der 4. Hersbrucker Glühwein-Prinzessin, danach Gifted Unique Samstag, 10. Dezember Hersbruck – 16 Uhr Evang. Meth. Kirchengemeinde, 17 Uhr Männerchor der Sängervereinigung Hersbruck, 18 Uhr Turmbläser spielen vom Rathausturm, 18 Uhr Weihnachts Swing mit „Lehrer Hausmusik“, Leitung: Klaus Raumberger

Sonntag, 11. Dezember Offenhausen – Weihnachtsmarkt des „Förderkreises der Musikusse e.V.“, ab 14 Uhr, Gelände der Fa. Dauphin

Hersbruck – 16 Uhr Saxophon Quartett MTV Hersbruck, 18 Uhr Oliver Schott feat. Golden Gospel Choir

Donnerstag, 15. Dezember Hersbruck – 17 Uhr Nikolaus mit Weihnachtsgeschichte, 18 Uhr Lohgraben Musi – Stubenmusik aus der Oberpfalz

Samstag, 17. Dezember Hersbruck – 17 Uhr Nikolaus Wolli mit Gaben für Kinder, 20 Uhr 12. Hersbrucker Barock-Feuerwerk Sonntag, 18. Dezember

Hersbruck – 15 Uhr Weihnachtliche Zauberei mit Hundini Zauberei, 16 Uhr Hersbrucker Miniköche backen Apfelküchle und Waff eln, 17 Uhr Kalenderverlosung Lions Club, 17.30 Uhr Hersbrucker Christkind und Nikolaus, 18 Uhr Ramona Fink Gospel Group

Freitag, 23. Dezember Hersbruck – 18 Uhr Abschlussveranstaltung mit dem Christkind und seinen Engeln, Nikolaus mit dem „Stegmeier Trio“

Samstag, 24. Dezember Hersbruck – 11 Uhr Wir warten auf das Christkind, Kratzers Glühweinbude bis 18.30 Uhr geöffnet

02.12.

Hersbruck „Ort des Gebets“: Die Landeskirchliche Gemeinschaft Hersbruck, 17 Uhr, Evangelisches Forum Neutras Musikantenstammtisch, 19 Uhr, Zum Neutrasfelsen

Samstag

03.12.

Hersbruck Hilfe zur Selbsthilfe im Reparatur-Café, 14 – 16.30 Uhr im Hirtenmuseum, Eisenhüttlein 7 Hersbruck Spieletreff – Brett- und Kartenspiele (bitte auch mitbringen), ab 19.30 Uhr, Selneckerhaus

Sonntag

04.12.

Hersbruck Jazz-Frühstück mit „Sax mir“, 9 Uhr, „… na und!“; Reservierung erforderlich unter Tel. 09151/8168148 Hersbruck Führung im Hirtenmuseum, 14 Uhr, Eisenhüttlein 7 Hersbruck Führung Dokumentationsstätte KZ Hersbruck, 14 Uhr, am Kubus in der Badstraße Kosakenchor

Montag

05.12.

Hersbruck Beratung „Neue Medien“, Zukunftswerkstatt, 16 – 18 Uhr, Gästesaal im Stadthaus Hersbruck Vortrag: „Die Lutherbibel. Revision 2017: Ein Blick in die Werkstatt“, Pro. Dr. Levin, Univ. München, 19 Uhr, Stadtkirche Hersbruck Reden hilft – Selbsthilfegruppe gegen Depression und Ängste, Kiss Nürnberger Land, 20 Uhr, Unterer Markt 2

Dienstag

06.12.

Hersbruck Festliches Adventskonzert mit den Maxim KowalewDon-Kosaken, 19 Uhr, Kirche Mariä Geburt, Amberger Str. 51

Mittwoch

07.12.

Pommelsbrunn Vortrag „Kelten, Germanen und Slawen – eine Spurensuche am Rande der Goldenen Straße“, Heimat- und Museumsverein, 20 Uhr, Gasth. Vogel

Samstag

10.12.

Hersbruck FAV-Wanderung von Hohenstadt zur Waldweihnacht am Hohenstein, Treffen Bhf. Hersbruck rechts 9.30 Uhr, ca. 20 km, oder 10.40 Uhr (kürzere Variante von Hersbruck aus), Info, Anmeldung 09151/814581

26

Dezember 2016


Dou mousd hie

Hersbruck Mundartfolkrock mit zwei Stimmen, die unter die Haut gehen: „VividCurls + Band“, 20.30 Uhr, City Kino, Braugasse 14

Mittwoch

21.12.

Stöppach Musikantenstammtisch, 19.30 Uhr, Gasth. Fenzel

Sonntag

11.12.

Hersbruck Advent im Hirtenmuseum, 17 Uhr Vorra Weihnachtskonzert der Vorraer Chöre, 16.30 Uhr, Kirche Henfenfeld Adventskonzert in der Opernakademie Henfenfeld, 17 Uhr, Schloss

Dienstag

27.12. Vivid Curls

Wir wünschen allen unseren Kunden

Frohe Festtage

und viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr

Hersbruck Markt der langen G’sichter, 16.30 Uhr, Unterer Markt

Dienstag

13.12.

Hersbruck „Im Anfang war das Wort – jedes Wort wirkt“: Vortrag von Fr. von Scheurl-Defersdorf, 19.30 Uhr, Selnecker-Haus Henfenfeld Messias „Sing-A-Long“ mit dem Streichorchester der VHS Lauf und der Opernakademie, 20 Uhr, Herz-Jesu-Kirche

Gardinenfachgeschäft Lauf/Nürnberger Str. 2 Tel. 0 91 23 / 96 08 00 Mobil 01 72 / 8 51 71 69

Mittwoch

14.12.

Markt der langen Gsichter

Reichenschwand Sammlung Werner Löffler – über 1300 Stühle aus 3 Jahrhunderten, Öffentliche Führung 18 – 21 Uhr, Rosenstr. 8, Info Tel. 09151/830080

Donnerstag

29.12.

Hersbruck „Cook Ray‘s Gone“, 20.30 Uhr, „... na und!“,

Donnerstag

15.12.

Henfenfeld „Licht der Verheißung“: Abend zum Innehalten im Advent mit Texten und Musikimprovisationen, 19.30 Uhr, Ev. Kirche

Samstag

17.12.

Hersbruck Fränkische Weihnacht, 17 Uhr in der Stadtkirche Hersbruck „Snowlight in Vermont“, 20.30 Uhr, „... na und!“ Hersbruck „Nun singet und seid froh“: Lieder und Texte zur Weihnachtszeit, 15 Uhr, Raum der Stille

Kneipe Kultur Biergarten Bahnhof r.P. • Tel. 09151-8168148 na-und-hersbruck.de

Samstag

31.12.

Henfenfeld Der Betttelstudent – Premiere in der Opern­akademie, Silvester-Gala der Opernakademie unter der Gesamtleitung von D. Whitter, 18 Uhr, Schloss Hersbruck Silvesterkonzert – Musik für Orgel und Percussion, Leitung Johannes Mühldorfer, Orgel KMD Karl Schmidt, 21.30 Uhr in der Stadtkirche Silvesterkonzert

Sonntag

18.12.

Hersbruck Führung Dokumentationsstätte KZ Hersbruck, 14 Uhr, am Kubus in der Badstraße Ellenbach Ellenbacher Christbaumsingen, 17 Uhr, Dorfmitte Thalheim Lutherlieder zum Reformationsjubiläum, 17 Uhr, Ev. Kirche Velden Weihnachtsserenade mit der Chorgemeinschaft und dem Posaunenchor, 18 Uhr, Stadtkirche

Kino Montag/Dienstag, 05./06.12.

Hersbruck – Ein ganzes halbes Jahr, 19.30 Uhr City Kino

Montag/Dienstag, 12./13.12. Ellenbacher Christbaumsingen

Hersbruck – Die fast perfekte Welt der Pauline, 19.30 Uhr City Kino

Dezember 2016

27


Mit.

Festwünsche

© djama - fotolia.com

Gedicht

„Weihnachtsbäume“ Nun kommen die vielen Weihnachtsbäume aus dem Wald in die Stadt herein. Träumen sie ihre Waldesträume wieder beim Laternenschein? Könnten sie sprechen! Die holden Geschichten von der Waldfrau, die Märchen webt, was wir uns erst alles erdichten, sie haben das alles wirklich erlebt. Da steh‘n sie nun an den Straßen und schauen wunderlich und fremd darein, als ob sie der Zukunft nicht trauen, es muss doch was im Werke sein! Freilich, wenn sie dann in den Stuben im Schmuck der hellen Kerzen stehn, und den kleinen Mädchen und Buben in die glänzenden Augen sehn. Dann ist ihnen auf einmal, als hätte ihnen das alles schon mal geträumt, als sie noch im Wurzelbette den stillen Waldweg eingesäumt. Dann stehen sie da, so still und selig, als wäre ihr heimlichstes Wünschen erfüllt, als hätte sich ihnen doch allmählich ihres Lebens Sinn enthüllt; Als wären sie für Konfekt und Lichter vorherbestimmt, und es müsste so sein, und ihre spitzen Nadelgesichter sehen ganz verklärt darein. Gustav Falke

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr Fröhliche Weihnachten und ein gesundes neues Jahr wünscht Ihnen

der Girglas bauer

Mittwoch un Holzofenbro d Freitag frisch gebac t, saisonal kenes Kartoffeln und Sparge l Ulrike und Harry Bierlein Kersbacher Str. 42 · 91233 Speikern Tel. 09153-92 35 56

28

Dezember 2016

Allen unseren Kunden wünschen wir ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie alles Gute für das neue Jahr.

Vertrauensfrau Christa Begert Tel. 09152 7385 christa.begert@HUKvm.de Am Wachtberg 24 91235 Velden Termin nach Vereinbarung


Festwünsche

Kraft tanken

Anzeige

Pilates-Kurse verschenken

P

ilates ist kein anderer Name für Bauch-Beine-Po-Training. Pilates ist nicht nur für Frauen. Pilates ist nicht nur für Schlanke und vor allem: Pilates ist nicht wie Yoga! Mit Pilates werden Muskelketten funktionell trainiert und Gelenke biomechanisch sinnvoll belastet. Die weit über 100 verschiedenen Übungen sind das Mittel zum Zweck, die Tiefenmuskulatur mit oder gegen die Schwerkraft zu bewegen. Wichtig im traditionellen Pilates-Training sind bestimmte Begriffe,eine Übungsreihenfolge, ein systematischer Stundenaufbau und die Kombination von Matten- und Geräteübungen in einer Trainingsstunde. Jede Mattenübung kann mittels der speziellen Pilates-Geräte erschwert oder erleichtert werden. Die Geräte unterstützen gelenkschonende Bewegungen und geben Auskunft über die Stärken und Schwächen des Körpers. Mit den Übungen trainiert man

das Zusammenspiel von Kraft, Beweglichkeit und Stabilität als Ausgleich zur Büroarbeit, als Ergänzung für andere Sportarten oder nach der Schwangerschaftsrückbildung. Das Besondere am PilatesTraining sind die Herangehensweise und die Ausführung jeder Übung nach den Prinzipien Konzentration, Kontrolle, Zentrierung, Atmung, Bewegungsfluss und Präzision. Nur wenn jede Übung mit diesen Prinzipien ausgeführt wird, wird aus einer scheinbar „ganz normalen“ Übung auch wirklich Pilates. Nur wer die Prinzipien und somit die Philosophie hinter den Übungen verinnerlicht hat, hat Pilates wirklich verstanden. Sonst bleibt es doch nur eine Gymnastik wie viele andere auch. Wer die „Pilates-Methode“ von Grund auf lernt und regelmäßig trainiert, schenkt seinem Körper Kraft für den Alltag und das Leben. Susanne Lincke

n-land.de

Landgasthaus ››Beim Pechwirt‹‹ Artelshofen – Telefon 09152/8555

 Wir wünschen unseren Gästen, 

Freunden und Bekannten ein frohes Weihnachtsfest  und ein gesundes neues Jahr! Ihre Familie Brunner

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie eine gesunde und stressfreie Adventszeit. Susanne Lincke I Pilates Studio Hersbruck I Nürnberger Str. 62 Neuer Kursplan für 2017: www.pilates-hersbruck.de

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr Allen unseren Kunden wünschen wir ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie alles Gute für das neue Jahr.

Vertrauensfrau Gudrun Buchholz Tel. 09151 3237 gudrun.buchholz@HUKvm.de Peter-Rosegger-Str. 1 91217 Hersbruck Mo. 16.00 – 19.00 Uhr Do. 15.00 – 20.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

wünscht Ihr Mit.-Team Dezember 2016

29


Mit.

Immobilien, Haus und Garten

Für Energiesparer

Zuschuss bei Umstieg auf Brennstoffzellenheizung

E

Garagentoraktion bis 31.12.2016 MADE IN GERMANY

Statt 1.401 €* Sektionaltor iso 20 nur

899 €

Das Komfort-Paket von Novoferm! • Garagen-Sektionaltor iso 20** in moderner Großsicke • Woodgrain-Oberfläche in Verkehrsweiß oder PremiumOberfläche „Satin grey“** • NovoPort®-Garagentor-Antrieb • Handsender „Mini-Novotron 502“ (2-Kanal) Optional: LED-Lichtleiste zum Sonderpreis von 139 € (UVP 370 €).

Nur bei Kauf eines Aktionstores.

www.novoferm.de

Preis inkl. MwSt., o. Montage. *UVP des Herstellers. **Gilt für Aktionsgrößen.

Das Garagentor für mehr Komfort!

Ihr Novoferm Vertriebspartner:

LOTHAR KÜHN Tel.: 09123 / 9 80 98 73 www.Ihr-Garagentorprofi.de

ine gute Nachricht für alle Modernisierer und Energiesparer: Die staatliche Förderung für Brennstoffzellenheizgeräte, mit denen man selbst zu Hause Wärme und Strom erzeugen kann, schnellt auf eine Rekordhöhe. Mit der Maximalsumme von 9.300 Euro unterstützt die Öffentliche Hand ab sofort die Anschaffung der platzsparenden Anlagen zur umweltschonenden und preiswerten privaten Energieversorgung. Ob Neubau oder energetische Sanierung – die Anschaffung von Brennstoffzellenheizgeräten für die private, dezentrale Wärme- und Stromversorgung wird in beiden Fällen staatlich bezuschusst. Hintergrund dafür ist der Wunsch, dieser hocheffizienten und sehr sauberen Technologie in kurzer Zeit zu großer Verbreitung zu verhelfen. Durch die staatlichen Zuschüsse sind Brennstoffzellen absolut wirtschaftlich im Vergleich zu anderen Technologien. Brennstoffzellenheizgeräte nutzen ein einfaches chemisches Prinzip, um Elektrizität und Wärme zu erzeugen: Aus Erdgas (High- oder Low-Gas ist nutzbar) gewinnen sie Wasserstoff, der sich in einer kontrollierten Reaktion mit Luftsauerstoff zu Wasser verbindet. Dabei entstehen Strom und Heizwärme. Da immer nur so viel Wasserstoff erzeugt wird, wie die Anlage im Moment braucht, muss keine Lagerung erfolgen. In einem Standard-Einfamilienhaus lassen sich mit der Technologie bis zu 40 Prozent

Die autarke Strom- und Wärmeversorgung mit einem Brennstoffzellenheizgerät kann die Energiekosten eines durchschnittlichen Einfamilienhauses um bis zu 40 Prozent senken. Foto: djd/Viessmann

Energiekosten einsparen, in einem KfW-55-Gebäude gar bis zu 66 Prozent. Damit machen die nur kühlschrankgroßen, leicht zu montierenden Geräte wie etwa der Vitovalor von Viessmann weitgehend unabhängig von der Strompreisentwicklung, da sie mit einem Akkuspeicher etwa 80 Prozent des häuslichen Strombedarfs selbst erzeugen. Sogar ohne Speicherung liegt dieser Wert immer noch bei etwa 50 Prozent. Und auch die CO2-Emissionen sind nur halb so hoch wie bei herkömmlichem Strom aus dem Kraftwerk und Gas- oder Ölheizung. Das neue Förderprogramm wird unter der Bezeichnung „Energieeffizient Bauen und

Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle“ (Programmnummer 433) bei der KfW geführt. Zum Erhalt der Summe muss neben der Einbindung des Brennstoffzellenheizgerätes in die Wärme- und Stromversorgung ein hydraulischer Abgleich der Heizanlage erfolgen. Zudem ist ein Vollwartungsvertrag mit einer Mindestlaufzeit von zehn Jahren abzuschließen. Der Antrag muss vor Beginn des Vorhabens gestellt werden, also vor dem Abschluss eines Leistungsvertrags. Um die Maximalförderung für eine Brennstoffzellenheizung zu erhalten, haben Modernisierer einige Vorgaben zu beachten. Details gibt es unter www.kfw. de/433. djd

Matthias Eisenberger Bedachung und Bauwerksabdichtung

Befähigte Person für Brandschutztüren und -tore sowie Fachkraft für Feststellanlagen • Handwerksmeisterbetrieb • Metallbaumeister • Schweißfachmann E-Mail: bergmann-hersbruck@t-online.de 91217 Hersbruck Eichelgasse 8 • sämtliche Schlosserund Metallbauarbeiten • Edelstahl-/Stahlausführungen • Garage-/Sektionaltore

30

Dezember 2016

Tel. Fax Mobil:

09151/9088750 09151/9087856 0160/8077110

• Sicherheit rund ums Haus • Türöffnungen • Schweißarbeiten • Feuer-/Rauchschutztüren

Dacheindeckung mit Dachstein und Dachziegel Reparatur und Einbau von Dachflächenfenster Einbau von Dachrinnenheizung Taubenabwehr Eingetragener Handwerksbetrieb Obermühlweg 12, 91217 Hersbruck Tel. 09151/822498, Handy 0171/3510296 Wir wünschen unseren Kunden, Geschäftspartnern und Freunden frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr.


Immobilien, Haus und Garten

Schon winterfest? Rechtzeitig einen Check durchführen

A

uch wenn man im Herbst noch einige wärmende Sonnenstrahlen genießen kann, sind die Nächte doch bereits empfindlich kalt. Höchste Zeit, Fenster und Rollläden einer sorgfältigen Pflegekur zu unterziehen, damit sie im Winter Kälte und Frost draußen halten. „Rechtzeitig vor Einbruch der kalten Jahreszeit sollten in die Jahre gekommene, schlecht dämmende Fenster und Rollläden ausgetauscht werden“, weiß Rollladen-Fachmann Steffen Schanz vom gleichnamigen baden-württembergischen Hersteller. Die Investitionskosten der Modernisierung würden sich durch die anschließenBevor Schnee und Frost Einzug halten, sollten Fenster und Rollläden einer de hohe Energieeinspaeingehenden Pflegekur unterzogen und gegebenenfalls ausgetauscht werden. rung bereits nach kurzer Foto: djd/Schanz Rollladensysteme Zeit amortisieren. Moderne Außenbeschattungslönen der Rollläden sollten von heruntergelassenem Rollladen sungen lassen sich heute Schmutz befreit und eventuell mit und Fensterscheibe entsteht eine dank kleiner Rollladenkästen einem nicht fettenden Gleitmittel dämmende Luftschicht“, betont mühelos nachrüsten und passen gepflegt werden“, rät Steffen der Experte aus dem Schwarzsich passgenau an nahezu jede Schanz. wald. Fensterform an. „Wer große Glasflächen Genug gesundes Tageslicht Reinigen und pflegen besitzt, darf sich freuen, denn Möglichst viel gesundes TagesAuch wer nicht gleich Fenster nichts ist im Winter wichtiger als licht – so lautet das Motto für den und Rollläden austauschen das ohnehin schon rare, gesunde menschlichen Organismus in der möchte, sollte die Augen des Tageslicht und die wohltuendunklen Jahreszeit. Die StrahHauses vor dem Winter gede Sonnenwärme“, so Steffen len der Wintersonne versorgen nau inspizieren. Beschädigte Schanz. Rollläden mit Lichtschie­ Körper wie Seele mit wichtigem Dichtungen etwa können nen beispielsweise eröffneten Vitamin D und sind gut für die ausgetauscht, Fenster, die nicht wie bei einem Laubschatten Psyche. „Aber die tiefstehende richtig schließen, nachjustiert unter Bäumen den Blick in die Sonne kann blenden. Abhilfe werden. „Zudem lohnt es sich, Natur, würden aber vor der unschaffen Rollläden mit Lichtschie­ die empfindlichen Dichtungen mit angenehmen Blendwirkung der nen, die auch im geschlossenen einer Pflegemilch zu behandeln, tiefstehenden Sonne bewahren. Zustand ausreichend gesundes damit das Material nicht spröde „Heizenergie geht durch die Tageslicht ohne Blendwirkung in wird und Feuchtigkeit eindringen löchrige Struktur der Lamellen die Wohnräume einfallen lassen“, lässt. Auch die Führungsschienicht verloren, denn zwischen weiß Steffen Schanz, Experte für Sonnenschutzsysteme. djd

Ständigig neSutäenedlle! Mnoedue e! Modell

Stress lass nach! Meditative Kraft und wohltuende Wärme

Besuchen Sie unsere Ausstellung!

Besuchen Sie unsere Ausstellung! Sulzbacher Straße 1 • 90552 Röthenbach / Peg.

Telefon: 0911-57 01 28 • www.leupold-keramik.de ... derOfenladen! Ofenladen in Ihrer Nähe! ...Ihr

500m2 AUSSTELLUNG SCHAUSONNTAG

jeden Sonntag von 14 - 17 Uhr

FENSTER TÜREN FUSSBODENTECHNIK

Schulwiesen 3 | 91249 Weigendorf Tel. 09154/4301 | www.hoveba.de

Unseren werten Kunden und Freunden ein besinnliches Fest und die besten Wünsche für ein glückliches neues Jahr.

Elektro-Uhl seit mehr als 40 Jahren

Hersbruck, Martin-Luther-Straße

Dezember 2016

31


Mit.

Immobilien, Haus und Garten

Ideen für mehr Ordnung Weg mit den Ablageflächen

E

s ist so schwer, Ordnung zu halten. Ein wenig liegt und fliegt bei den meisten immer im Haus oder der Wohnung herum. Aber: Zum Aufräumen überlisten kann man sich selbst nicht. „Man kann sich ja auch nicht selbst kitzeln“, erklärt Prof. Lothar Seiwert, Experte für Zeitmanagement. „Man kann sein Unterbewusstsein schlecht austricksen, es weiß ja schon darüber Bescheid.“ Aber man kann Unordnung vorbeugen: Ein Beispiel: Wenn man abends müde nach Hause kommt, stellt man die Tasche auf den Boden, wirft die Jacke und Mütze auf die Flurkommode. Auch Schlüssel, Kopfhörer und die Post landen dort. Sabine Haag, Ordnungscoach und Bloggerin aus Mainz, hat einen Trick: Sie stellt hier eine leere Box auf den Boden, in die all diese Dinge kommen. „Man darf noch immer alles von sich werfen, muss nichts aufwendig aufräumen“ –

und doch landet all der Kram in einer ordentlichen Hülle. Oder: Man verbannt Ablageflächen. Denn fehlt es an Tischen, Regalen und Oberflächen von Kommoden, kann man nichts darauflegen. „Auf den Boden lässt man es nicht fallen“, davon ist Haag überzeugt. Folglich hängt man den Schlüssel ans Schlüsselbrett, räumt die Post weg und die Jacke an den Haken. Dieser Trick hilft auch gegen KlamottenBerge. Wer hat ihn nicht, den Stuhl oder Hocker im Schlafzimmer, auf dem Kleidung landet, die nicht mehr ganz frisch ist, aber auch noch nicht schmutzig genug für den Wäschekorb? Und damit schafft man sich selbst ein Aufräumproblem. Fehlt diese Ablagefläche, räumt man

B

FIZ RTI IE

T HBE RIE

ER FAC RT

ZE

A.D.S. Abdichtungstechnik GmbH Meisterbetrieb Die Flachdachprofis Kompetenz und Erfahrung seit über 20 Jahren Ausführliche Beratung durch Ihren Dachdecker und Spenglermeister Markus Herlicska Ziegeleistr. 3 91244 Reichenschwand Tel. 09151 86300 Fax. 09151 8630-30 Info: www.ads-abdichtungstechnik.de

32

Dezember 2016

• Flachdachneubau • Flachdachsanierung • Balkonabdichtungen mit Belägen • Terrassenabdichtungen mit Belägen • Garagendachsanierung • Begutachtung von Flachdächern • Sämtliche Spenglerarbeiten

die Klamotten eher wieder in den Schrank ein, ist sich Haag sicher. Allerdings haben Tricks eine beschränkte Reichweite. Manchmal besitzt man einfach zu viel. Und wo kein Platz zum Aufbewahren bleibt, ist auch kein Platz für Ordnung. Daher ist Prof. Seiwerts banaler, aber eben bester Rat: regelmäßig ausmisten. Oder zumindest die Größe des Besitzstands halten. „Kaufe ich ein neues Buch, gebe ich ein altes ab“, erklärt der Experte. Aber Ausmisten kostet Zeit – wieder so ein Motivationspro-

blem. „Ich empfehle meinen Kunden als erstes, sich kleine, bewältigbare Ziele vorzunehmen – also nur eine Schublade, ein Schrankfach“, erklärt Ordnungscoach Rita Schilke aus Berlin. „Dann sind Ergebnisse schnell sichtbar, und man ist motiviert für das nächste Vorhaben.“ Und das muss auch nicht direkt am folgenden Tag angepackt werden. Schilke rät, sich spätestens alle drei Monate einen Termin zum Aufräumen vorzunehmen. Eingetragen wird dieser in den Kalender mit Datum und Uhrzeit – und so behandelt wie ein wichtiger Termin beim Zahnarzt oder Friseur. „Mehr als drei Stunden sollte man sich auf einmal nicht vornehmen“, empfiehlt Schilke dafür. Wenn Gegenstände ihren festen Platz haben, ist Ordnung halten einfacher. Denn man legt sie dorthin, wo sie hingehören. Die Lösung ist leichter als gedacht: Hier muss ein fester Platz geschaffen werden – ein Schlüsselbrett für die Schlüssel etwa, empfiehlt Schilke. mag


Immobilien, Haus und Garten

Garage Plus

Mehr als ein Abstellplatz fürs Auto

S

o mancher Weltkonzern startete bekanntlich in einer Garage – aber auch Hausbesitzer nutzen diesen Raum oft nicht nur dazu, um ihr Auto abzustellen. In Garagen ist meist genügend Platz für Gartengeräte und Werkzeuge, oder um einem Hobby nachzugehen. Damit wachsen zugleich die Ansprüche an Türen und Tore, denn kaum jemand will etwa im Winter in einer eisig kalten Garage am Modellbauschiff basteln. „Eine solide Bauweise und eine hochwertige Wärmedämmung sind wichtige Entscheidungskriterien beim Neubau oder der Modernisierung einer vorhandenen Garage“, rät Martin Blömer von RGZ24.de. Zweiflügelige Tore etwa würden zusätzliche Komfortvorteile bieten und seien deshalb immer mehr gefragt. Die einzeln zu öffnenden Flügel sind praktisch, gerade wenn die Garage nicht nur fürs Auto genutzt wird. So lässt sich einfach ein Flügel betätigen, um das Fahrrad einzuparken oder den Rasenmäher abzustellen. Wichtig bei der Auswahl der Tore ist, auf hohe Witterungsbeständigkeit

etwa mit Aluminium zu achten. Für besondere Anforderungen empfiehlt sich die wärmegedämmte Version mit dem 45 Millimeter starken Hartschaum und einem thermisch getrennten Profil. Das Tor bietet so nicht nur einen variablen und komfortablen Nebeneingang, sondern schützt den Wohnraum Garage auch vor Temperaturschwankungen. Zugleich verbessert sich die Energiebilanz, insbesondere wenn die Garage in die thermisch optimierte Gebäudehülle integriert ist. Die optional erhältliche Dreifachverriegelung trägt zusätzlich zu einem erhöhten Maß an Sicherheit bei. Doch nicht nur funktional sollen Garagentore überzeugen, wichtig sind auch ästhetische Aspekte – schließlich prägt die Anlage mit ihrer großen Fläche ganz wesentlich die optische Wirkung der Fassade. Eine Vielzahl von Motiven, Oberflächen, Farben und Verglasungen macht die Individualisierung des Drehflügeltors einfach. So wird aus dem Zugang zur Garage ein repräsentativer Nebeneingang. djd Anzeige

Mit dem Turbo zum Prüfer

Im Prüfungsausschuss der Handwerkskammer

Z

ielstrebigkeit, Ehrgeiz und Können – das zeichnet Florian Sebald aus. Mit 21 Jahren machte er seinen Meister im Raumausstatter-Handwerk, jetzt – mit nur 24 Lenzen – sitzt er bereits im Gesellenprüfungsausschuss der Handwerkskammer.

„Ich möchte anderen einfach zeigen, was man und wie schnell man alles erreichen kann – wenn man sich Mühe gibt“, sagt der junge Mann. Richtig hineinknien musste sich der Förrenbacher für seine neue Zusatzaufgabe nicht. „Ich habe mich mit meinem Meisterbrief beworben und rasch die Zusage bekommen“, erzählt Sebald. Neben dem Meisterbrief oder dem Gesellenbrief braucht man als Prüfer vor allem viel Fachwissen, erklärt Sebald. Im „kompletten Raumkonzept“, also mit Wand, Boden, Sonnenschutz und Polsterei, muss er sich bestens auskennen. „Da ich jetzt bei uns im Betrieb die Vorhänge mitmachen darf, habe ich Kenntnisse in allen Be-

reichen.“ Daher findet der Junior, dass der Papa viel zu seinem Zusatzposten beigetragen hat, da er ihm viele Freiheiten und den Ausbau der Vorhangsparte in der Firma gewährt hat. Noch ist auch der Vater der Chef der Polsterei, der für die drei bis vier Fehltage des Sohnes von der Handwerkskammer entschädigt wird. Aber „in ein paar Jahren“ will Florian den Betrieb gerne übernehmen. „Ich möchte den Prüflingen Lockerheit vermitteln, sie bestärken und ihnen keine Angst machen“, hat sich Sebald für seinen ersten Einsatz vorgenommen. In der ersten Ausschusssitzung wird nämlich der Vorsitzende gewählt. Aufgeregt ist der Jungspund nicht: „Ich kenne ja viele Prüfer“, sagt der Förrenbacher gelassen.

Dezember 2016

33


Mit.

Gesundheit und Wellness

Wenn reden hilft

Viel

Selbsthilfegruppe für Parkinson-Erkrankte

J

edes Alter birgt seine Probleme und Herausforderungen. Oft helfen Ärzte oder Beratungen alleine nicht aus. Selbsthilfegruppen können da eine Hilfe sein. Daher starten bei Kiss im Dezember eine Gruppe für Parkinson-Erkrankte und deren Angehörige. Parkinson (Morbus Parkinson) ist eine chronische Erkrankung des Gehirns, bei der durch einen Mangel am Botenstoff Dopamin zahlreiche Störungen der normalen Körperbewegung auftreten.

Von Parkinson sind vorwiegend Menschen im höheren Lebensalter betroffen. Meist fällt die Erkrankung zwischen dem 50. und 60. Lebensjahr auf. Die Parkinson-Erkrankung belastet nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch das Leben der Angehörigen. Die zusätzlichen Belastungen durch Aufgaben, die der Erkrankte nicht mehr übernehmen kann, können Unzufriedenheit und negative Gefühle aufstauen. Insbesondere der Umgang mit psychischen und

Schüchternheit

kognitiven Veränderungen, wie Depressionen und Demenz, stellt eine starke Belastung für die Angehörigen dar. Soziale Kontakte sollten weiter gepflegt und sogar ausgebaut werden, um das seelische Wohlbefinden beider zu stärken. Um Gleichgesinnte zu finden, gibt es am Dienstag, 6. Dezember, um 14.30 Uhr bei Kiss Nürnberger Land einen Nachmittag, in loser Kaffeerunde ins Gespräch zu kommen. Infos unter Tel. 09151/9084494.

Anzeige

Was ist MBSR? Achtsamkeit ist heilsam

M

BSR ist eine Abkürzung und steht für Mindfulness Based Stress Reduction. Also übersetzt, Stressreduktion durch die heilsame Wirkung von Achtsamkeit. MBSR ist ein wissenschaftlich fundiertes Kurs-Konzept zum Abbau von Stress, Anspannung und Überlastung. Die Kurse laufen über acht Wochen und sind

Weniger

medizinisch und neurowissenschaftlich sehr gut erforscht. So konnte nachgewiesen werden, dass sich das Programm positiv auf Stressverhalten, Konzentration, Depressionsneigung sowie die Schlaf- und Lebensqualität auswirkt. Eine wachsende Zahl an Studien belegt den Nutzen von

Stress durch Achtsamkeit

MBSR Acht-Wochen-Kurs mit Elke Nürnberger in Hersbruck | ALAYA-Studio ab Mi. 25.01.2017 | 19.00 bis 21.00 Uhr

Telefon 0 91 87. 92 19 430 | laroca.de/mbsr-kurse

anzeige_MIT_MBSR_12-16/01-17.indd 1

MBSR bei immer mehr Krankheiten. Die Achtsamkeitsmeditation wird daher zunehmend ernst genommen: Mediziner und Psychotherapeuten entdecken immer neue Anwendungsgebiete – etwa chronische Schmerzen, Ängste, Essstörungen und diverse körperliche Erkrankungen. In den Kursen wird mit Methoden der Meditation, Atembetrachtung, Körperwahrnehmung und leichten Bewegungsübungen gearbeitet. Dabei erlernt und trainiert man eine achtsame Haltung für Beruf und Alltag. MBSR ist hilfreich für Menschen, die belastet sind durch Erschöpfung, Stress, Überforderung, Schlaflosigkeit, Nervosität, Konzentrationsmangel, akute oder chronische körperliche Erkrankungen (begleitend zu Therapien), psychische Belastungen oder Erkrankungen. Elke Nürnberger

Mit erfahrenem Hypnosetherapeut finden Sie: 10.11.16 10:20

Innere Ausgeglichenheit und Stärke, Gesundheit, stressfreies Berufs- und Privatleben, Zufriedenheit, erfülltes Liebesleben, Wohlbefinden und den eigenen Weg.

„Sei Du selbst! Alle anderen sind bereits vergeben.“ (Oscar Wilde)

34

Dezember 2016

Praxis für positive Energie Werner Ehmann Hermannstraße 3 · 91207 Lauf · Tel. 0157 79319222 Energiepraxis.ehmann@mail.de · www.praxis-fuer-positive-energie.de

M

enschen mit einer sozialen Phobie fürchten, von anderen Menschen als merkwürdig, peinlich oder gar lächerlich empfunden zu werden. Ihr Verhalten oder sichtbare Zeichen ihrer Angst (z.B. Erröten, Schwitzen oder Zittern) sind ihnen peinlich. Angst und Panik Attacken aufgrund von Vereinsamung sind oft die Folge. Die Angst bezieht sich meist auf Situationen, in denen man beobachtet oder bewertet werden könnte – wie bei Prüfungen oder beim Reden oder Essen in der Öffentlichkeit. Sie kann aber auch in Situationen auftreten, in denen man Kontakt zu anderen Menschen aufnehmen möchte oder muss, z.B. bei Unterhaltungen mit Fremden, mit Menschen des anderen Geschlechts oder im Umgang mit Autoritätspersonen. Situationen wie diese vermeiden Menschen mit sozialer Phobie möglichst oder halten sie nur unter starker Angst durch. Sie gehört zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Sieben bis 12 von 100 Menschen erkranken mindestens einmal im Leben daran. Frauen sind eineinhalb Mal so häufig betroffen wie Männer. Meist tritt die Erkrankung erstmals im Jugendalter auf. Viele Menschen mit Sozialer Phobie leiden unter einer weiteren psychischen Erkrankung, wie z.B. Depression. Im Nürnberger Land startet ab Dezember eine neue Selbsthilfegruppe mit den Schwerpunkten Angst und soziale Phobie. Ein Betroffener beschreibt seine Erfahrungen in einer Gruppe so: „In einer Selbsthilfegruppe kann ich mich auf vielfältige Weise ausprobieren und erleben, dass es sich gut anfühlen kann unter Menschen. Ein Ort, an dem man sich gegenseitig mit Solidarität, Akzeptanz und Wertschätzung begegnet.“ In der Gruppe sind Betroffene mit jeder Art von Angst willkommen. Das erste Treffen ist am Dienstag, 6. Dezember, um 18.30 Uhr bei Kiss in Hersbruck. Infos unter Tel. 09151/9084494 bei Kiss Nbg. Land, Kontakt- und Infostelle für Selbsthilfegruppen.


Gesundheit und Wellness

Im Notfall Zahnärztlicher Notdienst

Erziehungs- und Jugendberatungsstelle

Dienstbereit in der Praxis von 10 - 12 Uhr und von 18 - 19 Uhr

17./18. Dez., R. Brunel-Geuder, Hauptstr. 60, 90562 Heroldsberg, Tel. 0911 5183868

des Caritasverbandes und des Diakonischen Werkes: Beratungsgespräche für Eltern, Familien, Kinder & Jugendliche mit Problemen in der Familie, Trennung der Eltern, Schulprobleme, Fragen zur Entwicklung der Kinder; Außenstelle im Haus der Diakonie, Nikolaus-Selnecker-Platz 2, 91217 Hersbruck, Telefonische Anmeldung über die Hauptstelle in Lauf unter 09123 13838

24. Dezember, Robert Hofmann, Gartenstr. 29, 91217 Hersbruck, Tel. 09151 2440

Frauenärztlicher Notdienst

03./04. Dezember, Dr. Judith Bethcke, Bahnhofstr. 11, 90518 Altdorf, Tel. 09187 8857 10./11. Dez., Dr./IMF B. C. Brodner, Weissgasse 26, 90562 Kalchreuth, Tel. 0911 5181260

25. Dez., Dipl.-Stom. H. Drechsler, Marktplatz 2, 91284 Neuhaus, Tel. 09156 623 26. Dezember, Dr. Peter Böhner, Arzbergweg 24, 91217 Hersbruck, Tel. 09151 5929 27. Dezember, Anette Demuth, Tannenstr. 2, 90552 Röthenbach, Tel. 0911 577689 28. Dezember, K. Cmelik-Bubnár, Schwabacher Str. 34, 90537 Feucht, Tel. 09128 2616 29. Dezember, Dr. Ursula Eberhard, Hermannstr. 5, 91207 Lauf, Tel. 09123 2246 30. Dez., Dr. H. Eckstein-Zicha, Regensburger Str. 18, 90592 Schwarzenbr., Tel. 09128 8161 31. Dez./01. Jan., Dr. Ehrnsberger, Hauptstr. 23, 90559 Burgthann/Ezelsdorf, Tel. 09188 307486 02. Jan., Alexander Fath, Hauptstr. 28, 90607 Rückersdorf, Tel. 0911 5706556 03. Jan., Dr. Wilhelm Fürstberger, Feldgasse 2, 90552 Röthenbach, Tel. 0911 577527 www.notdienst-zahn.de Anonyme Alkoholiker Haus der Diakonie, Nikolaus-Selnecker-Platz 2, Hersbruck, jeden Mittwoch 19.30 Uhr Ärztlicher Notfalldienst Notfallpraxis im Hersbrucker Krankenhaus, Großviehbergstr. 8, 09151 7380, Mi+Fr: 1718 Uhr; Sa+So+Feiertag:10-12 u. 16-18 Uhr

Vermittlung zu diensthabendem Frauenarzt/ ärztin über Tel. 116 117 täglich ab 18 Uhr, Mi. & Fr. ab 13 Uhr, Sa, So und Feiertage Frauen & Kinder in Not Frauen und Kinder in Not, Nürnberger Land e. V., 09151 5501, in Zusammenarbeit mit dem Frauenhaus „Anna Wolf“ in Schwabach 09122 81919

Tel.: 0911 4248550, Mo-Do: 18-24 Uhr, Fr: 16-24 Uhr, Sa, So und Feiertag: 10-24 Uhr, www.krisendienst-mittelfranken.de Rettungsdienst Rettungsdienst und Feuerwehr 112 Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe KISS, Unterer Markt 2, 91217 Hersbruck, 09151 9084494, Mo+Do: 9-13 Uhr, Di: 15-19 Uhr und nach Vereinbarung Soziale Beratung des Diakonischen Werkes Nikolaus-Selnecker-Platz 2, 91217 Hersbruck, 09151 837735, Termin Vereinbarung Mo.-Fr. 8-12 Uhr, kasa@diakonieahn.de.

Kinderärztlicher Notfalldienst

Suchtberatungsstelle

Notfallpraxis im Krankenhaus Lauf, Simonshofer Str. 55, 09123 180650, feiertags/ samstags/ sonntags 9 - 13 Uhr u. 15 - 18 Uhr

Suchtberatungsstelle des Diakonischen Werkes Altdorf-Hersbruck-Neumarkt: kostenlose Einzelberatungen & Gruppengespräche bei Problemen mit Alkohol, Medikamenten, Drogen oder Glücksspiel, Amberger Str. 27, 91217 Hersbruck, 09151 9087676

Falls aufgrund der Erkrankung die Praxis nicht aufgesucht werden kann, kann über die Vermittlungszentrale der Kassenärztl. Vereinigung unter 116 117 ein Hausbesuch angefordert werden. Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen oder Verletzungen sofort die 112 wählen! Kinesiologische, Konzentrations-und Lernberatung & Burnoutprävention Isabell Herzog, Gotzenberger Str. 26, 91230 Happurg, 09157 927001 Krankenhaus Nürnberger Land

Sozialpsychiatrischer Dienst des Caritasverbandes und des Diakonischen Werkes: kos­ tenfreie Beratung bei Ängsten, Depressionen, Zwängen etc., Termine nach Vereinbarung, Gartenstr. 29, 91217 Hersbruck, 09151 2019, spdi@cv-dw-nbgland.de

Großviehbergstr. 8, Hersbruck, 09151 7380

Dieser Kurs am Mittwoch, 14. Dezember, ist für die zweijährige Auffrischung der betrieblichen Ersthelfer gemäß den Vorgaben

Krisendienst Mittelfranken

Bei sexueller Belästigung, Bedrohung, Verfolgung, körperlicher und seelischer Gewalt. Kostenlose Beratung. Vermittlung zu sozialen Einrichtungen und Beratungsstellen.

Beratungsstelle für seelische Gesundheit

Erste-Hilfe-Training

Angehörige der Diakonie Nürnberger Land, Nikolaus-Selnecker-Platz 2, 91217 Hersbruck, Tel.: 09151 837733, krebspunkt@diakonie-ahn.de

Krebspunkt Psychosoziale Beratungsstelle, für krebsund chronisch kranke Menschen sowie deren

Tafel Nürnberger Land, Ausgabestelle Hersbruck Bauhof, Happurger Str. 15, Lebensmittelausgabe samstags 16-18 Uhr Tierschutz-Notfallnummern Hersbrucker Tierheim, Hopfau 2a, 91217 Hersbruck, 09151 6095923, Tier-Notruf: 0157 75827961, je Mo- Fr von 8-17 Uhr Bei Notfällen außerhalb der Öffnungszeiten bitte unbedingt an die örtliche Polizei-Dienststelle wenden. Tierschutzverein tierisch aktiv e. V., Hauptstr. 40, 91287 Plech, Jutta Fenske, 09244 8286 oder 09244 982522

der Berufsgenossenschaft. Der Kurs findet von 8 bis 16 Uhr im Rot-Kreuz-Haus Lauf, Henry-Dunant-Str. 1, statt. Die Kursgebühr beträgt 30 Euro oder Abrechnung über die Berufsgenossenschaft.

Dezember, im Rot-Kreuz-Haus Hersbruck, Ostbahnstr. 42, findet von 8 bis 16 Uhr statt. Die Kursgebühr beträgt 30 Euro oder Abrechnung über die Berufsgenossenschaft.

bis 16 Uhr im Rot-Kreuz-Haus Lauf, Henry-Dunant-Str. 1, statt.

Erste-Hilfe-Kurse

Die Kurse am Mittwoch, 7. Dezember, am Samstag, 17. Dezember, und am Montag, 19. Dezember, finden jeweils von 8

Weitere Informationen zu den Kursen sowie zu anderen Kursangeboten erhalten Interessierte unter Tel. 09123/9403-0.

Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort Der Kurs am Samstag, 3.

Bei allen Kursen ist eine vorherige Anmeldung unter www.kvnl. brk.de/ausbildung erforderlich.

Dezember 2016

35


©KREATION: BrandNew-Design.de ©FOTOS: Thomas Geiger, Fotolia MEDIA-IT: Studio-Winter.de Irrtum und Änderungen vorbehalten. Architekt: Herr Thomas Glöckner, Nürnberg

EVENTS & AKTIONEN DEZEMBER 2016 LANGER THERMEN- UND SAUNAABEND Samstag, 03.12.2016, 19.00 – 24.00 Uhr Entspannen Sie heute bis Mitternacht in Thermenwelt & Saunapark. Das Sport & Erlebnisbad schließt um 22.00 Uhr.

NIKOLAUSTAG Dienstag, 06.12.2016 Heute verwöhnen wir Sie mit Glühwein, Kinderpunsch und süßem Naschwerk. Um 17.00 Uhr kommt der Nikolaus ins Sport & Erlebnisbad und bringt für alle Kinder eine kleine Überraschung mit. UNSER TIPP: Schoko-Teilmassage (20 Min.) zum Sonderpreis von 23,00 €. Ihr Bonus: Zeitgutschrift für die Dauer der Massage. Terminvereinbarung erforderlich unter Telefon 0 91 51 / 81 44 97 7.

GEÄNDERTE ÖFFNUNGSZEITEN!

Mittwoch, 14.12.2016 heute nur bis 19.00 Uhr

01 DO 02 FR 03 SA 04 SO 05 MO 06 DI 07 MI 08 DO 09 FR 10 SA 11 SO 12 MO 14 MI 15 DO

LADIES WELLNESS WEEK Montag, 12.12. – Freitag, 16.12.2016

17 SA

LIEBE DAMEN – IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT! Voll entspannt gehen Weihnachtsvorbereitungen viel leichter von der Hand. Für alle Ladies gibt’s diese Woche: 3 Stunden Thermenwelt oder Saunapark inklusive AromaölEntspannungsmassage (25 Min.) zum Sonderpreis von 32,50 € (Therme) bzw. 38,50 € (Sauna). Ihr Bonus: Zeitgutschrift für die Dauer der Massage. Anmeldung erforderlich unter 0 91 51 / 81 44 97 7.

19 MO

16 FR 18 SO 20 DI 21 MI 22 DO 23 FR 24 SA

GUTSCHEINE

E ONLLIN L E N, BESTE BEQUEM ZUHAUSE D R U C K E N!

25 SO 26 MO

IN DER PANORAMA-SAUNA Freitag, 16.12.2016

27 DI

EXTRA FÜR MÄDELS – EXTRA FÜR SIE!

29 DO

Zum Finale der LADIES WELLNESS WEEK reservieren wir heute die Panorama-Sauna den ganzen Tag nur für Damen – mit herrlichen Saunazeremonien, speziell für die holde Weiblichkeit komponiert!

30 FR

THERMENTELEFON 0 91 51 / 83 93 0

IN LETZTER MINUTE...

13 DI

Wegen betrieblicher Weihnachtsfeier schließt die Fackelmann Therme heute um 19.00 Uhr. Wir bitten um Ihr Verständnis.

LADIES DAY

IDEALE GESCHENKE

28 MI

31 SA

• FÜR SPÄTENTSCHLOSSENE: Samstag, 24.12.2016, 10.00 – 13.00 Uhr Gutschein- und ThermenCard-Verkauf direkt an der Kasse. • An Heiligabend kein Bade- und Saunabetrieb!


Mit. Dezember 2016